WorldWideScience

Sample records for haemodynamik experimenteller aortenaneurysmen

  1. Does domperidon influence the haemodynamics of oesophageal varices. Beeinflusst Domperidon die Haemodynamik von Oesophagusvarizen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoevels, J [Staedtische Krankenanstalten Bielefeld (Germany, F.R.). Klinik fuer Roentgendiagnostik und Nuklearmedizin

    1989-04-01

    In three patients with portal venous hypertension and oesophageal varices the effect of domperidon on the haemodynamics of the varices was studied. Following transhepatic catheterisation of the left gastric vein the perfusion of the oesophageal varices before and after the application of domperidon was evaluated angiographically. No decrease of the perfusion of the oesophageal varices secondary to domperidon was observed using this method. (orig.).

  2. Experimentel Evidence of Discrimination in the Labour Market

    DEFF Research Database (Denmark)

    Dahl, Malte Rokkjær; Krog, Niels

    , there is limited evidence on the way gender and ethnicity interact across different occupations. By randomly assigning gender and ethnicity, this study suggests that ethnic discrimination is strongly moderated by gender: minority males are consistently subject to a much larger degree of discrimination than......This paper presents evidence of ethnic discrimination in the recruitment process from a field experiment conducted in the Danish labour market. In a correspondence experiment, fictitious job applications were randomly assigned either a Danish or Middle Eastern-sounding name and sent to real job...... openings. In addition to providing evidence on the extent of ethnic discrimination in the Danish labour market, the study offers two novel contributions to the literature more generally. First, because a majority of European correspondence experiments have relied solely on applications with male aliases...

  3. Een bijdrage tot de kennis van de experimentele tuberculeuze super-infectie bij de cavia

    NARCIS (Netherlands)

    Goslinga, Jan

    1960-01-01

    Er werd een beschrijving gegeven van een in 1954 in het sanatorium "de KLOKKENBERG" te Breda verricht onderzoek, waarbij 37 caviae achtereenvolgens enkele malen met virulente, tegen bepaalde stoffen selectief resistent gekweekte tuberkelbacteriën, afgeleid van &n bepaalde, bij een van de patienten

  4. Intracardiale chirurgie met behulp van een cirrestor : een experimentele en klinische studie

    NARCIS (Netherlands)

    Homan van der Heide, Jan Nico

    1960-01-01

    SAMENVATTING De intracardiale chirurgie is op grote schaal mogelijk geworden dank zij het feit, dat afwijkingen in bloedvrije hartholten met direct zicht hersteld kunnen worden. Voordat de operatieve correctie plaats vindt, moet de patient in een bepaalde, voor de operatie geschikte conditie

  5. Drift bij een experimentele mastspuit in de hoge laanbomenteelt : effect van sensoren voor detectie van boomkroon en gaten tussen bomen

    NARCIS (Netherlands)

    Stallinga, H.; Nieuwenhuizen, A.T.; Lans, van der A.M.; Velde, van P.; Zande, van de J.C.

    2013-01-01

    Bij bespuitingen van laanbomen met gewasbeschermingsmiddelen is het vaak moeilijk om de top van de bomen te bereiken. Vooral wanneer de bomen geplant zijn met weinig ruimte in en tussen de rijen. Vaak worden axiaalspuiten gebruikt met een hoge capaciteit luchtondersteuning om zo hoog mogelijk een

  6. Monitoringsprogramma experimentele gecombineerde luchtwassers op veehouderijbedrijven = Measurement program on experimental multi-pollutant air scrubbers at animal houses

    NARCIS (Netherlands)

    Melse, R.W.; Hol, J.M.G.; Mosquera Losada, J.; Nijeboer, G.M.; Huis in 'T Veld, J.W.H.; Hattum, van T.G.; Kwikkel, R.K.; Dousma, F.; Ogink, N.W.M.

    2011-01-01

    A measurement program was carried out in which the performance of 5 experimental scrubbers on animal farms was monitored for the removal of ammonia, odour and fine dust (PM10, PM2.5). This reports discusses and evaluates the realization of the program and its results.

  7. Experimental Evaluation of Camouflage Effectiveness in the Thermal Infrared (Experimentele Evaluatie van de Effectiviteit van Camouflage in het Thermische Infrarood)

    Science.gov (United States)

    1993-03-01

    shape distortion. For recognitio , , however, camouflage rnr’f.ure" have to adjiist the tLugek signoawuie in more detail to the background clutter...ous trees, 4m height at ±100m range 4 ag.. _!tural field (seasonal plant growing) 5 ba~e soil (ploughed rough surface) 1) concrete -, face 7 Water...surlace (small pond, Im depth) 8 Up- and down hill slopes (bare seil and grass covered). North and South facing At regular intervals, the physical

  8. De veldfactor bij de bepaling van de verlichtingsniveaus bij tunnelingangen : verslag van een nadere analyse van het experimentele onderzoek.

    NARCIS (Netherlands)

    Schreuder, D.A.

    1992-01-01

    This report contains a further analysis of the experimental study that has previously been carried out. The analysis consists of the following parts: (1) the validation of the developed computer program for determining the "luminance veil" at tunnel entrances; (2) an additional analysis of the

  9. Toxicology of ozone on the basis of animal and clinical experimental studies; Toxikologie von Ozon auf der Grundlage tier- und klinisch-experimenteller Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kappus, H. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Virchow-Klinikum

    2000-07-01

    This synopsis focuses on the toxic effects of ozone in humans and animals following inhalation. It is limited to studies that deal exclusively with ozone. These studies are reviewed with respect to action mechanisms underlying ozone-specific toxicity and, where present, dose-effect relationships. Both aspects today are indispensable for any risk assessment. As there have been very many studies on this issue and the number of publications increases every year, the present paper only quotes a few review articles and does not mention original papers unless they are of recent date or offer new information. [German] Diese Uebersicht konzentriert sich auf die toxischen Effekte von Ozon nach Inhalation bei Mensch und Tier. Nur Untersuchungen mit Ozon alleine werden miteinbezogen. Sie werden hauptsaechlich im Zusammenhang mit dem Wirkungsmechanismus der Ozon-bedingten Toxizitaet und, soweit vorhanden, Konzentrations-Wirkungsbeziehungen behandelt. Beide Aspekte sind heute fuer eine Risikoabschaetzung unerlaesslich. Da sehr viele Untersuchungen vorliegen und die Zahl der Veroeffentlichungen jaehrlich ansteigt, sollen hier nur einige neuere Uebersichtsarbeiten zitiert werden und Originalarbeiten nur dann erwaehnt werden, wenn sie neueren Datums sind bzw. zusaetzliche Informationen bringen. (orig.)

  10. Nitrogen oxide formation as a function of the shape of the flame in an experimental gas burner. Stikstofoxidenvorming als functie van de vlamvorm bij experimentele gasbrander

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hulshof, H J.M.; Thus, A W

    1992-01-01

    One of the options to reduce the emission of NO[sub x] from gas-fired or coal-fired power plants is to develop new burners or to improve the control of existing burners. The purpose of this investigation is to develop a measuring method to control the combustion process in each burner of a gas-fired or coal-fired power plant concerning NO[sub x]-emission, a constant energy production and stability of the combustion. A passive spectroscopic measuring method was developed, in which use is made of the light, emitted by the flame. Based on the measured values the NO[sub x]-emissions and the shape of the flame were correlated. From the correlations it appears that flame shape and NO[sub x]-emissions correspond quite well

  11. Fire and fire extinguishment in silos. An experimental study[Storage of wood fuel pellets]; Brand och brandslaeckning i siloanlaeggningar. En experimentell studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Persson, Henry; Blomqvist, Per; Zhenghua Yan

    2007-01-15

    A series of four tests have been conducted with wood pellets stored in a reduced size silo. The tests were conducted in order to increase the knowledge on fire development, detection and extinction technique in silo fires. The project originated from a pre-study on the extinction of silo fires made for the Swedish Rescue Service Agency (SRV). The test silo was built of concrete rings, had a diameter of 1 m, and a height of almost 6 m, which gave a volume of 4.4 m{sup 3}. The silo was filled with wood pellets up to a height of 5 m. A local auto ignition was imitated by a coiled heating wire placed in the pellet bulk centrally in the silo and a self sustaining pyrolysis zone was established within one hour. The silo was instrumented with almost 100 thermocouples as a mean to follow the development of the pyrolysis zone and later the efficiency of the extinguishment. Gas analyses were further made, both in the top of the silo, and at four different levels in the pellet bulk. After 30 hours the extinguishment was initiated using nitrogen (N{sub 2}) and carbon dioxide (CO{sub 2}), respectively. The gas was injected into the bottom of the silo. Two tests were also conducted where gas injection was combined foam application in the top of the silo. The tests showed that the pyrolysis zone preferably spreads downwards in the silo, while moisture and pyrolysis gases form a wave that slowly spreads upwards. It was difficult to detect the fire before the main 'gas wave' reached the pellet surface in the silo top, and detection time was about 20 hours in these tests. The spread of the pyrolysis zone, downward, was even slower. The slow development is probably an explanation of why real silo fires often are rather extensive once discovered. Inerting the silo with either nitrogen or carbon dioxide worked out well in the tests. The gas must be in gas phase and slowly introduced into the silo, as close to the bottom as possible. An efficient extinction implies an air tight silo, as any holes or leaks will feed the pyrolysis with oxygen, and could further result in losses of the extinguishing gas. A silo should thus be designed with the means to close the silo air tight during extinguishment of a fire. The efficiency of the extinction could be further enhanced by application of low or medium expansion fire fighting foam on top of the stored material in the silo. It could further be appropriate to inject inert gas in the void top space of the silo in an early stage of the fire fighting in order to reduce the risk for gas/dust explosion. Generally, emptying of the silo should not be initiated before the fire is appropriately suppressed, i.e. not before the pyrolysis activity (temperature) has been considerably reduced. An inert atmosphere should further be maintained in the silo during the entire period while emptying the silo. Water should not be used as an extinguishing media, as water could result in considerably expansion (swelling) of the porous material in the silo. This could both damage the silo construction and make the stored material to stick on the silo walls.

  12. Word-of-Mouse-Effektens Mörka Sida : - En experimentell studie om hur negativ information i dagens sociala medier påverkar konsumentuppfattningar

    OpenAIRE

    Lennartsson, Jennifer; Carlsson, Linnea

    2010-01-01

    The Dark Side of the Word-of-Mouse Effect - An experimental study of how negative information in today’s social media can influence consumer perception  As a result of the electronic revolution of information dissemination, social media as a phenomenon has come to play an important part, both in society at large but also when it comes to business and marketing. Nowadays, knowledge and opinions about brands and products are spread by reputation through a wide range of social media platforms, a...

  13. Remembering the Book : Nostalgia and Intermediality in Two Contemporary Experimental Novels / Herinneringen aan het Boek : Nostalgie en intermedialiteit in twee hedendaagse experimentele romans

    DEFF Research Database (Denmark)

    Tanderup, Sara

    2015-01-01

    This article discusses a ‘material turn’ in contemporary literature in relation to two recent works: Anne Carson’s NOX (2009) and Oscar K’s Af Olafur Kjartanssons optegnelser om den skjulte skrift (2011). Both works experiment with the medium of the book and modes of writing and print. They confr...

  14. Karl Julius Lohnert - an unknown astronomer, experimental psychologist and teacher (German Title: Karl Julius Lohnert - ein unbekannter Astronom, experimenteller Psychologe und Lehrer)

    Science.gov (United States)

    Schmadel, Lutz D.; Guski-Leinwand, Susanne

    2011-08-01

    Karl Julius Lohnert (1885-1944) with his double biography as astronomer and psychologist is hardly known in both fields. As a student of astronomy in Heidelberg, Lohnert discovered a couple of minor planets and he dedicated one to his PhD supervisor, the famous Leipzig professor for philosophy, Wilhelm Wundt. This connection is discussed for the first time almost one century after the naming of (635) Vundtia. The paper elucidates some biographical stations of Lohnert.

  15. Effecten van inrichting tot 30 km/uur zone in 15 experimentele gebieden : een evaluatiestudie op basis van integratie van resultaten uit verkeerskundige studies, bewonersonderzoeken en een ongevallenanalyse.

    NARCIS (Netherlands)

    Vis, A.A.

    1992-01-01

    Dutch municipal authorities have been able to institute a maximum speed of 30 km/h roads in zones within built-up areas, since the year 1984. The safety effects of 30 km/h zones are positive. In order to be sure about this, the Ministry of Transport and Public Works has encouraged 15 municipalities

  16. Characterization and first experimental application of space-resolving, energy-dispersive germanium detectors for the precision spectroscopy on heavy ions; Charakterisierung und erster experimenteller Einsatz von ortsaufloesenden, energiedispersiven Germanium-Detektoren zur Praezisionsspektroskopie an schweren Ionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spillmann, Uwe

    2009-02-15

    First the actual status of the research for the 1s Lamb shift on heaviest systems as well as studies on the polarization of the radiative recombination radiation into the K shell of uranium are presented. On this base future precision experiments at storage rings are discussed. then follows a survey presentation of the GSI accelerator facility. Especially the experimental storage ring ESR is described, at which the experiments mentioned above were performed. Then an introduction to the fundamental understanding of the physical processes in the detection of X-radiation in semiconductor detectors is given. The following chapter discusses the detection technique of the Compton polarimetry and some experimental concepts for this. Then by means of a 4 x 4 pixel Ge(i) detector system, by which for the first time the K-REC radiation from uranium was measured at the ESR, an overview about the Monte-Carlo software EGS4 is given, which was applied to the efficiency correction in the evaluation phase and for the estimation of the detector behaviour during the planning phase of the new detectors. A presentation of the 1D and 2D microstrip detector system as well as the performed laboratory measurements follows. The results for the characterization of the 2D microstrip detector system at the synchrotron-radiation source ESRF in view of its application with the FOCAL spectrometer are thereafter described. The results of first test measurement on the Compton polarimetry, which were also performed at the ESRF, are then presented. Finally first experimental results, which wer obtained by the novel planar structured Ge(i) detectors, are shown.

  17. Experimental drop tests in the frame of the component testing of transport casks for radioactive materials; Durchfuehrung experimenteller Fallpruefungen im Rahmen der mechanischen Bauartpruefung von Transportbehaeltern fuer radioaktive Stoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Musolff, A.; Droste, B.; Quercetti, T.; Mueller, K. [BAM Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung, Berlin (Germany)

    2010-05-15

    The Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM) is the responsible German authority for component testing of packaging containers for radioactive materials in the frame of the licensing process. The tests are performed according to the national and international legal regulations for the transport of radioactive materials. This includes the evaluation of the mechanical and thermal behavior under defined testing conditions and the radionuclide release in case of severe accidents. The most important test concerning the accident resistance is the experimental drop tests from 9 m height on a firm base plate and from 1 m height on a steel mandrel. The tested sample was a 1:2 model cask CASTOR {sup registered} HAW/Tb2 of the original type CASTOR {sup registered} HAW28M. The tests were performed at the BAM test ground in Hortswalde. The documented test results will be part of the safety analysis in the frame of the licensing process for the transport and storage cask.

  18. Development of an experimentally supported evaluation method for optimization and characterization of strain transfer of surface-applied Fibre Bragg Gratings (FBG); Entwicklung eines experimentell gestuetzten Bewertungsverfahrens zur Optimierung und Charakterisierung der Dehnungsuebertragung oberflaechenapplizierter Faser-Bragg-Gitter-Sensoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlueter, Vivien Gisela

    2010-05-01

    Fibre Bragg Gratings (FBG) as strain sensors are implemented in those areas, where conventional electrical strain gauges reach their limits (for example in areas of high voltage, strong electro-magnetic fields, medical technology, safety relevant and radiation-exposed areas). Subject of this work is the surface application and the qualification of these sensors as strain sensors on different materials. A certified and proven method of application for surface mounted sensors is not known yet. The determination of the strain transfer and the definition of a strain transfer factor out of the relation between the Bragg wavelength change and the strain of the specimen have not yet been validated experimentally with an independent validation method. The development of an experimental methodology using a physically independent optical reference method for the determination of the strain transfer between the specimen and the FBG strain sensor is the main focus of this work. The influencing parameters on the strain distribution have been quantified experimentally and the change in Bragg wavelength has been investigated in relation to the strain measured by strain gauges. The material properties of the adhesives have been partly investigated. On the basis of these experiments a testing facility for surface applied FBG strain sensors has been developed. The functionality of the experimental methodology for the determination of the strain factor has been shown. The characterisation of the testing facility and the validity of FBG strain sensors through the experimental methodology inhere developed have been started. For the case of the strain determination in wind turbine rotor blades specially adapted FBG patches have been developed and qualified. An integration technique for FBG strain sensors into the rotor blade has been developed as well. As a first step of standardizing this measurement technique a national standard has been developed under the contribution of the author. (orig.)

  19. Gasification of peat and biomass. Summary of stages 1-6. Part 1. Experimental activities. Foergasning av torv och biomassa. Sammanfattningsrapport etapp 1-6. Del 1. Experimentell verksamhet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sjoestroem, K; Liinanki, L; Blomkvist, G; Engstroem, S; Ekstroem, C; Loeoew, S

    1985-08-01

    This project deals with the following items of basic research: - study of pyrolysis concerning reaction rates, routes and distribution. - study of the reactivity of the residue of char which is obtained after pyrolysis. - thermal and catalytic decomposition of tar. - studies of catalysts concerning poisoning, sintering, activities etc. The administration and the cost of the project from 1976 to 1983 is reported. (G.B.).

  20. Evaluation of injuries of the upper cervical spine in a postmortem study with digital radiography, CT and MRI; Evaluation experimentell erzeugter Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule mit digitaler Roentgentechnik, Computertomographie und Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Obenauer, S.; Herold, T.; Fischer, U.; Grabbe, E. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik; Fadjasch, G.; Saternus, K.S. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Rechtsmedizin; Koebke, J. [Koeln Univ. (Germany). Anatomisches Inst.

    1999-12-01

    Purpose: To compare digital X-ray, CT, and MRI in the evaluation of ligamentous and osseous lesions in upper cervical spine specimens after artificial craniocervical injury with the findings of macroscopic preparation. Materials and Methods: A rotation trauma of defined severity was applied to 19 human corpses. After dissection of the neck specimens, digital X-ray (DIMA Soft P41, Feinfocus), conventional and helical CT (CTi, High Speed, GE, collimation 1 mm; pitch 1.0), and MRI were performed from the skull base to C3. The findings were correlated with the macroscopic results of preparation. MR (Magnetom Vision, Siemens) imaging was obtained with a 1.5 T system using 2D- and 3D-sequences. Results: Preparation revealed 6 fractures of the vertebral bodies, 5 fractures of the dens axis, 1 fracture of the arcus anterior of the atlas, 4 osseous flakes at the occipital condylus, and 6 lesions of the alar ligaments. Digital radiography showed all fractures and 4 osseous flakes at the occipital condylus. With conventional and helical CT, all fractures and all ruptured alar ligaments could be detected. 2D MRI depicted 9 of the fractures and 3D MRI showed fractures. With 2D MRI, 2 of the 4 osseous flakes at the condylus could be detected and with 3D MRI one occipital condylus fracture could be depicted. Ligamentous injuries were visualized by 2D MRI in 2 of 6 cases and by 3 D MRI inone case. Conclusions: In post-mortem studies, CT was superior to MRI in the visualization of osseous and ligamentous injuries after trauma of the upper cervical spine. However, these results are not transferable to patients with rotation injury in general. (orig.) [German] Ziel: Vergleich verschiedener Techniken (digitale Roentgentechnik, Computertomographie, Magnetresonanztomographie) in der Detektion von ligamentaeren und ossaeren Laesionen der oberen Halswirbelsaeule nach definiertem Trauma sowie Korrelation mit den experimentellen Praeparateergebnissen. Material und Methoden: 19 menschliche obere Halswirbelsaeulen-Praeparate wurden nach definiertem Rotationstrauma sowie nach Praeparation mittels digitaler Roentgentechnik (DIMA Soft P41, Fa. Feinfokus), mittels CT (CTi, High Speed, GE) in konventioneller und in Spiraltechnik (Kollimation 1 mm, Pitch 1.0) sowie mit Hilfe der MRT (Magnetom Vision Siemens) in 2D- und 3D-Technik untersucht. Ergebnisse: Die Praeparation zeigte 6 Wirbelkoerperfrakturen, 5 Densfrakturen, 1 Fraktur des vorderen Atlasbogens, 4 knoecherne Ausrisse an den okzipitalen Kondylen und 6 Laesionen der Ligg. alaria. Die digitale Praeparateradiographie dokumentierte alle Frakturen und die 4 knoechernen Ausrissfrakturen am Condylus occipitalis. In der CT konnten alle Frakturen und ligamentaeren Verletzungen erkannt werden. Die 2D MRT wies 9 Frakturen sicher und 3 fraglich nach; die 3D MRT zeigte 7 Frakturen sicher und 5 fraglich. Von den 4 Ausrissfrakturen konnten 2 mit der 2D MRT und 1 mit der 3D MRT nachgewiesen werden. Ligamentaere Verletzungen waren sicher in der 2D MRT in 2/6 Faellen und in der 3D MRT in 1 Fall zu erkennen. Diskussion: In postmortalen Studien zeigt die CT gegenueber der digitalen Radiographie und der MRT in der Detektion von Frakturen und ligamentaeren Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule eine Ueberlegenheit, wobei diese Ergebnisse nur bedingt auf Patienten nach Hochgeschwindigkeitstrauma uebertragbar sind. (orig.)

  1. Static-dynamic MR urography. Comparison with excretory urography and scintigraphy in experimentally induced urinary tract obstruction (UTO); Statisch-dynamische MR-Urographie. Vergleich mit Ausscheidungsurographie und Szintigraphie bei experimentell induzierter Harntransportstoerung (HTS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrschneider, W.K.; Wunsch, R.; Troeger, J. [Paediatrische Radiologie, Univ. Heidelberg (Germany); Hoffend, J. [Nuklearmedizinische Klinik, Univ. Heidelberg (Germany); Becker, K. [Inst. fuer Versuchstierkunde, Univ. Heidelberg (Germany); Darge, K.; Clorius, J.H. [Kooperationseinheit Nuklearmedizin, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany); Kooijman, H. [Philips Medizin-Systeme, Hamburg (Germany)

    2001-02-01

    Purpose: To assess the diagnostic value of combined static-dynamic MR urography (MRU) for the functional-morphological evaluation of experimentally induced urinary tract obstruction. Methods: Static-dynamic MRU - combination study with a respiratory-triggered 3D-IR-TSE sequence and a dynamic 2D-FFE sequence after Gd-DTPA and furosemide - was obtained in comparison with {sup 99m}Tc-MAG3 diuretic renal scintigraphy (DRS), excretory urography (EU) and ultrasound (US) in 29 healthy piglets and in 20 piglets with surgically induced ureteric stenosis (total of 50 postoperative examination blocks). Results: MRU allowed complete depiction of the urinary tract in all controls, in operated piglets the stenosis was always correctly identified. Quality of MRU was superior to EU in 36 to 43 comparative studies. Calculation of single kidney function from parenchymal renograms, and assessment of urinary excretion from whole-kidney renograms resulted in a highly significant agreement of MRU with DRS. Conclusion: Static-dynamic MR urography allows excellent depiction of experimentally induced urinary tract obstruction, and reliable assessment of individual renal function and urinary excretion. Two advantages of the method stand out, it does not require radiation and it permits a functional-morphological correlation. (orig.) [German] Ziel: Einschaetzung der Wertigkeit der kombinierten statisch-dynamischen MR-Urographie (MRU) zur umfassenden funktionell-morphologischen Diagnostik tierexperimentell induzierter Harntransportstoerungen. Methodik: Die statisch-dynamische MRU-Kombination aus einer atemgetriggerten 3D-IR-TSE-Sequenz und einer dynamischen 2D-FFE-Sequenz nach Gd-DTPA und Furosemid - wurde im Vergleich zu {sup 99m}Tc-MAG3-Diurese-Nierenszintigraphie (DNS), Ultraschall (US) und Ausscheidungsurographie (AUG) bei 29 gesunden Ferkeln sowie bei 20 Ferkeln mit operativ indizierter Harnwegsstenose (insgesamt 50 postoperative Untersuchungsbloecke) durchgefuehrt. Ergebnisse: Die MRU ermoeglichte die vollstaendige Abbildung des Harntraktes bei allen Kontrolltieren, bei operierten Tieren wurde die Stenose immer korrekt lokalisiert. Die MRU war der AUG in 36 von 43 Vergleichsstudien qualitativ ueberlegen. Die Kalkulation der seitengetrennten Nierenfunktion aus parenchymalen Renogrammen und die Abschaetzung des Harnabflusses aus Gesamt-Nieren-Renogrammen ergaben eine hochsignifikante Uebereinstimmung der MRU mit der DNS. Schlussfolgerung: Die statisch-dynamische MR-Urographie erlaubt die exzellente Darstellung tierexperimentell induzierter Harntransportstoerungen sowie die zuverlaessige Bestimmung von Nierenfunktion und Harnabfluss. Vorteile der Methode sind die fehlende Strahlenbelastung und die direkte funktionell-morphologische Korrelation. (orig.)

  2. Risicovol beslisgedrag bij ADHD : Een metaregressieanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Dekkers, T.J.; Agelink van Rentergem, J.A.; Popma, A.; Bexkens, A.; Huizenga, H.M.

    2016-01-01

    ADHD (aandachtsdeficiëntie-/hyperactiviteitsstoornis) wordt gekenmerkt door een verhoogde kans op een breed scala aan risicovolle gedragingen in het dagelijks leven, zoals verkeersongevallen, middelengebruik, criminele activiteiten, gokproblemen en seksueel risicovol gedrag. In experimentele studies

  3. Neural coding with spikes and bursts: characterizing neurons and networks with noisy input

    NARCIS (Netherlands)

    Zeldenrust, F.

    2012-01-01

    De hersenen verwerken voortdurend informatie uit hun omgeving. Fleur Zeldenrust onderzocht op het niveau van hersencellen (neuronen) hoe deze informatieverwerking plaatsvindt, ofwel wat de ‘neurale code’ is. Dit onderzocht ze met zowel experimentele waarnemingen als theoretische modellen. Zeldenrust

  4. Illicit erectile dysfunction products in the Netherlands : A decade of trends and a 2007-2010 product update

    NARCIS (Netherlands)

    Venhuis BJ; Zwaagstra ME; van den Berg JDJ; van Riel AJHP; Wagenaar HWG; van Grootheest K; Barends DM; de Kaste D; KCF; vgc

    2011-01-01

    Illegale erectiemiddelen bevatten vaak experimentele geneesmiddelen, Toch lijken de acute gezondheidsrisico's van illegale erectiemiddelen tot nu toe betrekkelijk klein. Er wordt echter minder gezondheidsschade geregistreerd dan op basis van het gebruik wordt verwacht. De risico's op lange termijn

  5. Theoretical and experimental investigations of on-board control of combustion air and/or fuel for emission reduction in internal combustion engines. Final report; Durchfuehrung theoretischer und experimenteller Untersuchungen zu den Moeglichkeiten der On-Board-Beeinflussung der Verbrennungsluftzusammensetzung und/oder des Kraftstoffs fuer Verbrennungsmotoren mit dem Ziel der Emissionsminderung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velji, A.; Hofmann, U.

    2001-11-01

    Theoretical and experimental investigations were made in order to find the optimal composition of combustion air for simultaneous reduction of NOx and particulate emissions. The effect was found to be in the same order of magnitude as with exhaust recirculation. 'Optimized' air should have an oxygen content of more than 20 percent and a CO2 content of more than 10 percent, with nitrogen more or less accounting for the rest. [German] Ausgehend von der Abgasrueckfuehrung wurde in theoretischen und experimentellen Untersuchungen die optimale Zusammensetzung der Verbrennungsluft zur gleichzeitigen Reduktion der NO{sub x}- und Partikelemission ermittelt. Es konnte gezeigt werden, dass es mit dieser Verbrennungsluft moeglich ist, eine aehnlich hohe NO{sub x}-Reduktion wie bei der Abgasrueckfuehrung zu erzielen, ohne dass die Partikelemission drastisch ansteigt. Die 'optimale' Verbrennungsluft muss einen Sauerstoffgehalt groesser als 20% und einen CO{sub 2}-Gehalt groesser als 10% aufweisen. Der Rest besteht im Wesentlichen aus Stickstoff. (orig.)

  6. "Innehållet presenteras i samarbete med..." : En något experimentell enkätstudie om attityder till native advertising och hur det påverkar konsumenters förtroende för nyheter och företag

    OpenAIRE

    Schunnesson, Jonathan; Eliasson, Fredrik

    2017-01-01

    Current marketing discourse seems to be less and less about communicating to customers, and more and more about communicating with customers. Concurrently, traditional news companies are in a bit of a crisis where their business models are failing to compete with the growing colossus of “free” news that circulates the web. In the aftermath of all this, native advertising – an umbrella term for advertisements that look like editorial content – has emerged like a panacea. But while native adver...

  7. Caprolactam from renewable resources : catalytic conversion of 5-hydroxymethylfurfural into caprolactone

    NARCIS (Netherlands)

    Teddy, T

    2013-01-01

    In zijn dissertatie beschrijft dhr. Teddy experimentele onderzoek naar de omzetting van 5-hydroxymethylfurfural (HMF) naar caprolactam, de uitgangsstof voor nylon 6. Het HMF kan op zijn beurt weer gemaakt worden uit lignocellulosische biomassa, zoals hout of grasachtig afval, is dan dus een groen

  8. Exchange interactions in iron and dilute iron alloys

    NARCIS (Netherlands)

    Schurer, Pier Jouke

    1972-01-01

    In dit proefschrift is een onderzoek beschreven dat tot doel had meer inzicht te verschaffen in de oorsprong van het ferromagnetische gedrag van ijzer en verdunde ijzerlegeringen. Op grond van verschillende experimentele gegevens kan men vermoeden dat het ferromagnetisme in ijzer een tweeslachtig

  9. Der Einfluß der Ablauforganisation auf die Effizienz von Entscheidungen: Eine empirische Untersuchung am Beispiel von Bilanzanalysen

    OpenAIRE

    Gemünden, Hans Georg

    1987-01-01

    Der vorliegende Beitrag widmet sich einem in der Organisationstheorie stark vernachlässigten Problem: der Ablauforganisation von Entscheidungen. Am Beispiel von Bilanzanalysen wird empirisch geprüft, in welcher Weise eine Gliederung des Prozesses nach Verrichtungen oder Objekten die Qualität der Analyse beeinflußt. Hierzu wird ein validiertes Konzept zur Messung der Qualität von Bilanzanalysen entwickelt. Es wird gezeigt, wie man mittels prozeßbegleitender experimenteller Organisationsforschu...

  10. Ein Verfahren zur schnellen experimentellen Charakterisierung der Quietschneigung von Kfz-Scheibenbremsen

    OpenAIRE

    Gödecker, Holger

    2015-01-01

    Die Hauptaufgabe der bei dieser Arbeit im Vordergrund stehenden Kfz-Scheibenbremse ist das Verzögern des Fahrzeuges durch den auftretenden Reibeffekt. Dabei kann es zu ungewollten selbsterregten Schwingungen und damit zu störenden Geräuschentwicklungen kommen. Dieses bei der Entwicklung und Konstruktion von Bremsen vorherzusagen und zu vermeiden ist ein großes Thema in Industrie und Forschung. In dieser Arbeit wird ein Verfahren beschrieben, mit dem experimentell schnell, noch vor dem Auft...

  11. Measurement of $W$ -Boson Helicity-Fractions in Top-Quark Decays with the CDF II Experiment and Prospects for an Early $t\\overline{t}$ Cross-Section Measurement with the CMS Experiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chwalek, Thorsten [Karlsruhe Inst. of Technology (Germany)

    2010-12-02

    Aus was besteht die Welt? Die Frage nach den fundamentalen Bausteinen der Materie beschaftigte Wissenschaftler und Gelehrte zu allen Zeiten. Ausgehend von abstrakten philosophischen Uberlegungen wurde das Konzept von kleinsten, nicht weiter zerteilbaren Grundbausteinen der Materie bereits einige Jahrhunderte vor Christus von indischen und griechischen Philosophieschulen entwickelt. Etwa 450 v. Chr. pragte Demokrit den Begriff ´atomos, das “Unzerschneidbare”, fur die diskreten Grundbausteine der Materie. Doch erst in der jungeren Vergangenheit konnte dieses philosophische Konzept auch experimentell uberpruft werden.

  12. Fluorine donor bound electron spins as quibits

    OpenAIRE

    Kim, Youngmin Martin

    2013-01-01

    Im Laufe dieser Arbeit werde ich die Potentiale des gebundenen Elektrons in einem ZnSe:F System hervorheben, indem experimentell einige ihrer erforderlichen Eigenschaften als Qubits aufgezeigt werden. In Kapitel 3 werde ich die QW-confinement für eine gesteigerte optische Helligkeit und eine Reduktion der inhomogenen Ausdehnung vorstellen. Auf Grund der Kompression der Donorwellenfunktion in den QWs konnte ebenfalls eine erhöhte Bindungsenergie des Exzitons beobachtet werden. In Kapitel 4 wir...

  13. Untersuchung der Abgaswärmeübertragung und der Dampfstrahlverdichtung zur Bewertung von Dampfstrahlkälteanlagen als Ladeluftkühler aufgeladener Ottomotoren

    OpenAIRE

    Zegenhagen, Mark Tobias

    2015-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden die Eigenschaften und das Potential eines mit Abgaswärme angetriebenen Dampfstrahlkälteprozesses mit dem Kältemittel R134a zur weiteren Kühlung der Ladeluft nach der konventionellen Ladeluftkühlung bei aufgeladenen Ottomotoren im Kraftfahrzeug analysiert, indem der Abgaswärmeübertrager sowie der Dampfstrahlverdichter als Kernkomponenten des Kälteprozesses getrennt voneinander experimentell und mit Simulationsmodellen theoretisch untersucht werden. Die vom ...

  14. Casein-Kinase-2-Beta und neuronale Entwicklungsprozesse

    OpenAIRE

    Kibler, Eike Mathias U.

    2003-01-01

    Die Pilzkörper von Drosophila melanogaster stellen eine für die Lebensfähigkeit dieses Organismus entbehrliche Gehirnstruktur dar. Die Entwicklungsprozesse, die der Bildung dieser zentralnervösen Struktur zugrunde liegen, sind gut erforscht. Die neuronalen Stammzellen, die für die Bildung dieser Gehirnstruktur verantwortlich sind, sind identifiziert und experimentell gut zugänglich. Daher bietet sich die Drosophila-Pilzkörperentwicklung als neurogenetisches Modellsystem an, grundlegende Mecha...

  15. Sleep - nocturnal traffic noise - stress - health: Fundamentals and recent research results. Pt. 2. Recent research results; Schlaf - naechtlicher Verkehrslaerm - Stress - Gesundheit: Grundlagen und aktuelle Forschungsergebnisse. T. 2. Aktuelle Forschungsergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maschke, C. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Technische Akustik; Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden- und Lufthygiene; Hecht, K. [Inst. fuer Stressforschung, Berlin (Germany)

    1997-03-01

    In part 2 of the review, an evaluation is given from the angle of prophylactic medicine, of the results of several experimental and epidemiologic studies on the excretion of stress hormones induced by nocturnal traffic noise. (orig./MG) [Deutsch] In Teil 2 der Uebersichtsarbeit werden Ergebnisse mehrerer experimenteller und epidemiologischer Studien ueber die Stresshormonausscheidung bei naechtlichem Verkehrslaerm vorgestellt und praeventivmedizinisch bewertet. (orig./MG)

  16. Assessment of hemodynamic changes in patients with renal artery stenosis by means of the cine MR phase-contrast technique; Einstufung haemodynamischer Veraenderungen bei Nierenarterienstenosen mittels MR-Cine-Phasenkontrastflussmessungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoenberg, S.O.; Knopp, M.V.; Bock, M.; Essig, M.; Hawighorst, H.; Zuna, I.; Schad, L.; Kaick, G. van [Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Kallinowski, F.; Allenberg, J.R. [Chirurgische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany). Sektion Gefaesschirurgie; Just, A. [Heidelberg Univ. (Germany). 1. Physiologisches Inst.

    1997-08-01

    Purpose: To evaluate the use of high-temporal resolution cine MR phase-contrast flow measurements for assessment of flow dynamics in renal artery stenosis (RAS). Material and methods: In a dog model, cine MR flow measurements were validated by comparing the MR flow data to an invasive transit-time ultrasound reference technique for different degrees of RAS. Cardiac-gated MR flow curves were recorded in 56 renal arteries of 28 patients with a temporal resolution of at least 32 ms. In all cases RAS was confirmed by digital subtraction angiography (DSA). Abnormalities of flow dynamics were assessed in the calculated flow curves using the MR parameters mean flow, maximum velocity, and time to systolic maximum. Results: By means of the MR blood flow paremeters high-grade stenoses (>50%, n=23) were detected with sensitivity of 100% and specificity of 94% with reference to DSA. The overall differentiation between stenoses (n=37) and non-stenosed vessels (n=19) revealed a sensitivity of 87% and a specificity of 100%. Conclusion: Analysis of cardiac-gated MR flow curves provides a non-invasive method to assess the hemodynamic significance of RAS and thus allows a functional evaluation in relation to the morphologic characteristics of the stenosis. (orig.) [Deutsch] Ziel der Untersuchung war die Beurteilung der Haemodynamik bei Nierenarterienstenosen mittels Cine-MR-Phasenkontrastflussmessungen. In einem Hundemodell wurde die Cine-MR-Flussmessung validiert, indem fuer unterschiedliche Stenosegrade Vergleichsmessungen mit einer invasiven Transitzeit-Ultraschallreferenztechnik durchgefuehrt wurden. EKG-getriggerte MR-Flusskurven wurden bei 28 Patienten in 56 Nierenarterien mit einer Zeitaufloesung von mindestens 32 ms aufgenommen. Alle Nierenarterienstenosen wurden mittels digitaler Subtraktionsangiographie gesichert. Stoerungen in der renalen Haemodynamik wurden anhand der berechneten MR-Flusskurven mit Hilfe der Parameter `Mittelfluss, `maximale Geschwindigkeit` und `Zeit

  17. Experimental investigation of a non-equilibrium expansion flow after hydrogen/air combustion in hypersonic ramjet engines; Experimentelle Untersuchungen zur Nichtgleichgewichtsexpansionsstroemung nach Wasserstoff/Luft-Verbrennung in Hyperschall-Staustrahltriebwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weisgerber, H.

    2002-03-01

    The exhaust gas flow in the model thrust nozzle under investigation is characterized by chemical and thermal (vibrational) non-equilibrium which is experimentally detected by differing rotational and vibrational temperatures in the supersonic region of the nozzle. An analytical method to determine the vibrational relaxation time from expansion experiments is presented and validated using literature data. The nitrogen vibrational temperature at the nozzle exit strongly depends on the relaxation time of collisions with water molecules; for this process a correlation from the literature is selected. The measurements are completed by an experimental and numerical analysis of velocimetry tracer particle motion in flows with strong velocity gradients and an experimental investigation of the causes and effects of laser beam distortions occurring in high enthalpy flows. So a reliable database is presented for a reacting flow in a model nozzle of rectangular cross-section which was already used to validate a CFD code including the model of thermal non-equilibrium effects. (orig.) [German] Die Stroemung eines Abgases in der untersuchten Modellschubduese ist charakterisiert durch chemisches und thermisches (vibratorisches) Nichtgleichgewicht, das durch die Abweichung der Vibrations- von der Rotationstemperatur des Stickstoffmolekuels im Ueberschallteil der Duese experimentell belegt wird. Eine Methode zur analytischen Ermittlung der Vibrationsrelaxationszeit aus Expansionsexperimenten wird vorgestellt und anhand von Literaturdaten validiert. Die entscheidende Groesse fuer die Vibrationstemperatur des Stickstoffs am Duesenaustritt ist die Relaxationszeit beim Stoss mit einem Wassermolekuel; aus den fuer diesen Vorgang vorliegenden Literaturangaben wird eine Korrelation ausgewaehlt. Zur Absicherung der Messungen wird zum einen das Folgeverhalten von zur Geschwindigkeitsmessung zugefuegten Partikeln in Stroemungen mit starken Geschwindigkeitsgradienten experimentell und

  18. Experimental investigation and optimisation of burner systems for glass melting ends with regenerative air preheating. Final report; Experimentelle Untersuchung und Optimierung von Brennersystemen fuer Glasschmelzwannen mit regenerativer Luftvorwaermung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherello, A.; Flamme, M.; Kremer, H.

    2000-02-15

    The project comprised experiments on burner systems for glass melting ends with regenerative air preheating for the purpose of optimisation. The experimental set-up was to reflect realistic conditions. In the first stage of the investigations, modern burner systems were installed in a GWI test facility and investigated. [German] Ziel des oben genannten Forschungsvorhabens war die Durchfuehrung experimenteller Untersuchungen von Brennersystemen fuer Glasschmelzwannen mit regenerativer Luftvorwaermung sowie deren Optimierung. Dazu war es notwendig, einen experimentellen Aufbau zu realisieren, mit dessen Hilfe die Stroemungs-, Mischungs- und Umsetzungsphaenomene von Glasschmelzoefen realistisch nachgestellt und aussagekraeftige Untersuchungen durchgefuehrt werden koennen. In einem ersten Untersuchungsschritt wurden moderne Brennerlanzen an der GWI-Versuchsanlage installiert und untersucht. (orig.)

  19. Bestimmung des Bodenreibungsbeiwertes und der Oberflächenreibung eisbedeckter Wasserflächen im Meiningenstrom der Darß-Zingster Boddenkette und Anwendung auf vertikal integrierte hydronumerische Modelle

    OpenAIRE

    Schönfeldt, Hans-Jürgen; Raabe, Armin; Baudler, Henning

    2016-01-01

    In einem hydronumerischen Modell zur Prognose des Strömungs- und Wasserstandsfeldes flacher Gewässer wird eine auf der Turbulenztheorie basierende Tiefenkorrektur für den Bodenreibungsbeiwertwert eingeführt und auf der Basis von Berechnungen für die DarßZingster Boddenkette überprüft. Für einen ausgewählten Meßpunkt der Darß-Zingster Boddenkette wurde der Reibungsbeiwert sowohl am Boden als auch unter einer Eisschicht experimentell bestimmt. Die Auswirkungen einer Tiefenkorrektur des Reibungs...

  20. Untersuchungen zum atmosphärenchemischen Abbau langkettiger Aldehyde

    OpenAIRE

    Plagens, Heike

    2001-01-01

    In dieser Arbeit wurden die bimolekularen Geschwindigkeitskonstanten für die Reaktionen von Hexanal, Heptanal, Oktanal und Nonanal mit OH and Cl Radikalen bei (298 ± 2) K und (1000 ± 20) mbar experimentell bestimmt. Ebenso wurde die Chlorgeschwindigkeitskonstante für Butanal gemessen. Die Werte sind (in Einheiten von cm3 Molekül-1 s-1) in Tabelle 1 zusammengefaßt. Tabelle 1: Aldehyde kOH kCl Butanal - (2,21 ± 0,16) · 10-10 Hexan...

  1. Computed tomography after extra-corporeal shock wave lithotripsy (ESWL) of the kidneys. Pt. 1

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schaub, T.; Kunisch, M.; Stadtbaeumer, M.; Schild, H.; Thelen, M.; Stoerkel, S.; El-Damanhoury, H.; Hennes, H.J.

    1991-01-01

    In an experimentel study on pigs, 28 stone-free kidneys were treated with a second generation lithotripter. Histologically, acute bleeding was seen after ESWL in 23 (82 %) of the 28 treated kidneys. CT studies before and after contrast were correct in 20/28 (74%) cases. It was shown that extracorporeal shock waves cause renal bleeding that is only partially detected by computed tomography. It can be concluded that the CT findings seen in a high percentage of renal stone patients after ESWL represent bleeding. The incidence of renal bleeding after ESWL and thus the possible risk of hypertension has obviously been underestimated so far in clinical studies. (orig.) [de

  2. Computed tomography after extra-corporeal shock wave lithotripsy (ESWL) of the kidneys. Pt. 1. Acute findings with histopathological correlation in an animal model. Computertomographie nach extrakorporaler Stosswellen-Lithotripsie (ESWL) der Nieren. T. 1. Korrelation mit akuten histopathologischen Befunden im Tierexperiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaub, T.; Kunisch, M.; Stadtbaeumer, M.; Schild, H.; Thelen, M. (Mainz Univ. (Germany, F.R.). Inst. fuer Klinische Strahlenkunde); Stoerkel, S. (Mainz Univ. (Germany, F.R.). Pathologisches Inst.); El-Damanhoury, H. (Mainz Univ. (Germany, F.R.). Urologische Klinik und Poliklinik); Hennes, H.J. (Mainz Univ. (Germany, F.R.). Anaesthesiologische Klinik)

    1991-03-01

    In an experimentel study on pigs, 28 stone-free kidneys were treated with a second generation lithotripter. Histologically, acute bleeding was seen after ESWL in 23 (82 %) of the 28 treated kidneys. CT studies before and after contrast were correct in 20/28 (74%) cases. It was shown that extracorporeal shock waves cause renal bleeding that is only partially detected by computed tomography. It can be concluded that the CT findings seen in a high percentage of renal stone patients after ESWL represent bleeding. The incidence of renal bleeding after ESWL and thus the possible risk of hypertension has obviously been underestimated so far in clinical studies. (orig.).

  3. Rekombinante bovin-humane Parainfluenzaviren Typ 3 als Impfvektoren gegen nicht-virale Antigene

    OpenAIRE

    Schomacker, Henrick

    2008-01-01

    Bei bhPIV3 handelt es sich um ein bovines Parainfluenzavirus Typ 3 (bPIV3), dessen Ober-flächenproteingene gegen jene des humanen Parainfluenzavirus Typ 3 (hPIV3) ausgetauscht wurden. Dieses ursprünglich als experimenteller Impfstoff gegen hPIV3 entwickelte Virus wurde darüber hinaus als Impfvektor zur Expression anderer viraler Antigene verwendet. Im Rahmen der hier vorgestellten Arbeit wurden die ersten bhPIV3-basierten Vektoren für nicht-virale Antigene hergestellt und in einem ersten Vers...

  4. Verification of the weak equivalence principle of supports and heavy masses using SQUIDs; Ueberpruefung des schwachen Aequivalenzprinzips von Traegern und schwerer Masse mittels Squids

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vodel, W.; Nietzsche, S.; Neubert, R. [Friedrich-Schiller-Universitaet Jena (Germany). Inst. fuer Festkoerperphysik; Dittus, H. [Univ. Bremen (Germany). Zentrum fuer angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation

    2003-07-01

    The weak equivalence principle is one of the fundamental hypotheses of general relativity and one of the key elements of our physical picture of the world, but since Galileo there has been no satisfactory way of verifying it. The new SQUID technology may offer a solution. The contribution presents the experiments of Jena University. Applications are envisaged, e.g., in the STEP space mission of the NASA/ESA. [German] Das Schwache Aequivalenzprinzip ist eine der grundlegenden Hypothesen der Allgemeinen Relativitaetstheorie und damit einer der Grundpfeiler unseres physikalischen Weltbildes. Obwohl es seit den ersten Experimenten von Galileo Galilei am Schiefen Turm zu Pisa im Jahre 1638 bis heute schon zahlreiche und immer praeziser werdende Messungen zur Ueberpruefung der Aequivalenz von schwerer und traeger Masse gegeben hat, ist die strenge Gueltigkeit dieses fundamentalen Prinzips experimentell vergleichsweise unzureichend bestimmt. Neuere Methoden, wie der Einsatz SQUID-basierter Messtechnik und die Durchfuehrung von Experimenten auf Satelliten, lassen Verbesserungen schon in naher Zukunft erwarten, so dass theoretische Ueberlegungen zur Vereinigung aller uns bekannten physikalischen Wechselwirkungen, die eine Verletzung des Schwachen Aequivalenzprinzips voraussagen, experimentell eingegrenzt werden koennten. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber die an der Universitaet Jena entwickelte SQUID-basierte Messtechnik zum Test des Aequivalenzprinzips und fasst die bisher bei Freifallversuchen am Fallturm Bremen erzielten experimentellen Ergebnisse zusammen. Ein Ausblick auf die geplante Raumfahrtmission STEP der NASA/ESA zum Praezisionstest des Schwachen Aequivalenzprinzips schliesst den Beitrag ab. (orig.)

  5. Optimization of the DEC-air handling process. Final report; Optimierung der Komponenten des DEC-Klimasystems. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Franzke, U.; Stangl, M.

    2000-02-15

    The energy consumption of buildings caused by air conditioning is high. The main reason is the using of refrigeration machines for dehumidification under the dew point. A reduction of the energy consumption is possible in case of using of desiccant dehumidification. A desiccant cooling air handling unit realizes the dehumidification by desiccants. Further more a heat recovery wheel and a humidifier are necessary. In the framework of the project the desiccant wheel and a high-pressure humidifier are investigated. A refrigeration machine was installed only for theoretical investigations. The investigation was done in the theoretical and experimental way. A new simulation model was developed. The measurement values are used for the verification of the mathematical simulation. In the framework of the project the performance characteristics of the desiccant wheel and the humidifier are optimized. As a result the regeneration temperature is now lower than at the beginning of the work. The humidifier capacity is in the same range at lower fresh water consumption. The components of the desiccant cooling air-handling unit were optimized according their performance characteristic. For the company Klingenburg the market chances will increase in case of more applications. (orig.) [German] Die Klimatisierung von Gebaeuden ist in aller Regel mit einem grossen Energieaufwand verbunden. Hauptursache dafuer ist die Verwendung der Entfeuchtung durch Taupunktunterschreitung unter Nutzung von Kaeltemaschinen. Eine Verringerung des Energieaufwandes ist nur durch Einsatz der sorptiven Luftentfeuchtung moeglich. Eine DEC-Klimaanlage realisiert die Luftentfeuchtung mit Hilfe der Sorption. Sie setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurden besonders der Sorptionsregenerator und der Kaltdampfgenerator sowohl experimentell als auch theoretisch untersucht und optimiert. Als ergaenzende Systemkomponente kommt die Kaeltemaschine hinzu, die jedoch

  6. Getting in-formed

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansbøl, Mikala

    det vi undersøger på form gennem vores beskrivelser. Paperet tager afsæt i empiriske eksempler fra et postdoc projekt om et såkaldt 'serious game' - Mingoville. Projektet følger circuleringer og etableringer af Mingoville 'på en global markedsplads'. I paperet diskuteres hvordan vi som forskere samler....../performer de fænomener vi forsker i. Aktør-Netværks-Teoretiker Bruno Latour (2005) pointerer at enhver beskrivelse også er en form for forklaring. En form for forklaring, der putter ting ind i et skript og dermed også putter ting på form. Paperet diskuterer to tilgange til at gøre serious games og derved skabe viden om...... engagementer med disse fænomener i serious games forskning: experimentel og etnografisk....

  7. Comparative experimental studies of different fluidized-bed reactor systems with regard to their anaerobic sewage treatment suitability; Vergleichende experimentelle Untersuchung verschiedener Wirbelbett-Reaktorsysteme im Hinblick auf ihre Eignung fuer die anaerobe Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buettgenbach, L.

    1991-12-12

    Gas-induced fluidized-bed reactors are suited for permanent anaerobic digestion without runbacks. The carrier particles must have a high fixing capacity and mechanical stability for permanent-biofilm formation. The suitability of macroporous polyurethane carrier materials, the biofilm formation properties, the digestion of substrates and the production of biogas were investigated for synthetic waste water and potato starch waste water in 70 l liquid upward current reactors, bubble column reactors and gas lift loop reactors with/out gas recirculation. (LU) [Deutsch] In gasinduzierten Wirbelbett-Reaktoren ist eine prozessstabile anaerobe Abbaureaktion ohne Abwasserruecklauf moeglich. Die Anforderungen an die Fixierkapazitaet und die mechanische Stabilitaet der Traegerpartikel zur Erzeugung stabiler Biofilme ist hoch. Experimentell wurden in begasten und unbegasten Systemen (Fluessigkeits-Aufstromreaktor, Blasensaeulenreaktor, Gaslift-Schlaufenreaktor, Reaktorvolumen jeweils 70 l) die Eignung makroporoeser Traegermaterialien aus Polyurethanmasse, die Biofilmbildung, der Substratabbau und die Biogasproduktion untersucht. Eingesetzt wurde ein synthetisches Abwasser und ein Abwasser aus der Staerkeindustrie (Kartoffelfruchtwasser). (LU)

  8. Seltsamkeitsproduktion in ultrarelativistischen p+p-Kollisionen bei 158 GeV

    CERN Document Server

    Billmeier, Anja

    Die Rekonstruktion der zeitlichen Evolution des Universums sowie der Komposition stellarer Objekte setzt die genaue Kenntnis des Verhaltens von Kernmaterie unter extremen Bedingungen voraus. Experimentell ist in ultrarelativistischen Schwerionenkollisionen die Erzeugung eines Zustandes hochdichter stark wechselwirkender Kernmaterie denkbar, in dem der Einschluss von Quarks und Gluonen in Hadronen aufgehoben ist (Quark-Gluon- Plasma). Ein solcher ¨Ubergang von hadronischer Materie in eine partonische Phase wird in der fr¨uhen Anfangsphase des Universums sowie im Innern von Neutronensternen vermutet. Die Formation eines Quark-Gluon-Plasmas soll dabei mit Hilfe geeigneter Obersvablen des gemessenen Endzustandes nachgewiesen werden. Das NA49-Experiment am CERN-SPS erlaubt die Messung einer Vielzahl hadronischer Observablen in hochenergetischen Kollisionen verschiedener Stoßsysteme und Einschussenergien. Eine relative Erh¨ohung der Produktion seltsamer Hadronen in Schwerionenreaktionen im Vergleich zu elementa...

  9. Jongerenwerk als werkplaats voor professionalisering

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Metz

    2012-03-01

    met wetenschappelijke experimentele kennis als norm, is dat zij niet altijd goed aansluiten bij de complexiteit en flexibiliteit van de uitvoeringspraktijk. Vraag is: wat dan wel? In Amsterdam richten opleidingen en werkveld in 2008 Youth Spot op, het onderzoek- en praktijkcentrum voor jongerenwerk, met als doel om gezamenlijk te werken aan de profilering, professionalisering en praktijkontwikkeling van het jongerenwerk. Dit artikel belicht de aanleiding voor het ontstaan van Youth Spot, de structuur van de samenwerking, de ervaringen met de wijze van samen werken en de meerwaarde voor de professionalisering van het grootstedelijk jongerenwerk. Daarmee biedt dit artikel enerzijds een kijkje in de keuken van het (grootstedelijke jongerenwerk en anderzijds biedt zij inzicht in ervaringen met alternatieve professionalisering strategieën.

  10. Numerical and experimental investigation of nonsteady state, natural laminar double diffusive convection on heating surfaces of different geometry; Numerische und experimentelle Untersuchung der instationaeren, natuerlichen, laminaren doppelt diffusen Konvektion an Heizflaechen unterschiedlicher Geometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dosch, J

    1991-12-31

    The aim of this work is the development of a numerical process independent of the geometry of the flow space. The temperature, concentration and speed fields set up with double diffusive convection should be determined by this and their effect on heat transfer should be determined. The numerical process should be used for non-steady state double diffusive convection in various geometries. The results should be verified experimentally with the aid of holographic interferometry. (orig./IHL) [Deutsch] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines von der Geometrie des Stroemungsraumes unabhaengigen numerischen Verfahrens. Mit ihm sollen die sich bei doppelt diffusiver Konvektion einstellenden Temperatur-, Konzentrations- und Geschwindigkeitsfelder bestimmt und deren Einfluss auf die Waermeuebertragung ermittelt werden. Das numerische Verfahren soll auf die instationaere doppelt diffusive Konvektion in verschiedenen Geometrien angewendet werden. Die Ergebnisse sollen experimentell mit Hilfe der holographischen Interferometrie verifiziert werden. (orig./IHL)

  11. Investigation of the influence of airfoil geometry on its wake; Untersuchung zum Einfluss der Geometrie eines Fluegels auf seinen Nachlauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schell, I.

    2001-07-01

    Strong turbulent flow along the wings in the wake of starting or landing aircraft are a danger to the aircraft next in line and limit the starting and landing frequency. The degree of turbulence depends mostly on aircraft weight but the aerodynamic design clearly has an effect. The author investigated the influence of airfoil geometry, both experimentally and numerically. [German] Im Nachlauf von startenden und landenden Flugzeugen bilden sich starke Fluegelrandwirbel aus, die ein grosses Gefahrenpotential fuer nachfolgende Flugzeuge darstellen und somit die maximal moeglichen Start- bzw. Landefrequenzen an Flughaefen begrenzen. Die Staerke der Wirbel ist hauptsaechlich vom Gewicht der Flugzeuge abhaengig, jedoch hat auch die aerodynamische Auslegung der Flugzeuge einen deutlichen Einfluss. In der vorliegenden Arbeit wird der Einfluss der Fluegelgeometrie eines Flugzeugs auf seinen Nachlauf experimentell sowie numerisch untersucht. (orig.)

  12. TIPSS: 10 years of experience; TIPSS: 10 Jahre klinische Erfahrung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, G.M.; Brado, M.; Simon, C.; Radeleff, B.; Kauffmann, G.W. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. Radiodiagnostik; Noeldge, G.; Scharf, J.; Hansmann, J.

    1998-04-01

    Purpose: To demonstrate and document 10 years of clinical experience gathered by us with TIPSS and to discuss achievements, problems and outlook. Results: Variceal filling was widely reduced by TIPSS, and significantly reduced portal liver perfusion as assessed morphologically and rheologically. However, there was an immediate onset of compensated liver perfusion by increased arterial inflow. Total liver perfusion did not change significantly. In TIPSS portal decompression was readily achieved, the portosystemic gradient dropping from an average of 24 mm Hg to 10.5 mm Hg. In our series we could not demonstrate an increased incidence of hepatic encephalopathy during the 30-day post-TIPSS period. Early mortality was 4% and early rebleeding rate 3%. The 12-month re-intervention rate based on an invasive portography follow-up protocol was 76%, and the 24-month re-intervention rate was 90%. The definite occlusion rate was below 5%. Beyond a follow-up time span of 24-months the necessity for re-intervention dropped significantly: Less than one-third of our patients required some sort of re-intervention. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Darstellung der nach 10jaehriger klinischer Anwendung von TIPSS gewonnenen Erfahrungen unter Beruecksichtigung der technischen Grundlagen, der Veraenderungen in der Haemodynamik der Leber und der Langzeitergebnisse. Ergebnisse: TIPSS reduziert die Varizenfuellung und verringert morphologisch und haemodynamisch die portale Perfusion. Die Gesamtleberperfusion aendert sich nicht signifikant. Unter TIPSS kommt es zu einer unmittelbaren Zunahme der arteriellen Leberperfusion. Die portale Drucksenkung erfolgt von einem portosystemischen Mitteldruck von 24 mmHg auf 10,5 mmHg im Durchschnitt. Die spontane hepatische Enzephalopathierate von etwa 20% aendert sich durch TIPSS nicht wesentlich. Die Fruehletalitaet betraegt 4% und die Nachblutungsrate 3%. Insbesondere die Standardisierung von Indikationen und Kontraindikationen, des Punktionsbesteckes, der

  13. The value of measurements of the cerebrovascular reserve capacity (CVRC) for the assessment and prognosis of cerebrovascular disease; Der Stellenwert der Messung der zerebrovaskulaeren Reservekapazitaet bei der Beurteilung und Prognose ischaemischer Hirnerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Einhaeupl, K.M. [Klinik und Poliklinik fuer Neurologie, Universitaetsklinikum Charite, Medizinische Fakultaet der Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany); Valdueza, J.M. [Klinik und Poliklinik fuer Neurologie, Universitaetsklinikum Charite, Medizinische Fakultaet der Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany)

    1997-03-01

    Today, the diagnostic and therapeutic principles in the management of stroke are changing. Prevention of stroke is one of the major fields of research. One important aim of the newly developed diagnostic techniques is the identification of a particular subgroup of patients with compromised cerebral circulation who will benefit from surgical or medical therapies. The assessment of the CVRC with tracer techniques and the acetazolamide test seem to be a realiable and promising method for this purpose: 1. In carotid artery occlusion, the measurement of CVRV facilitates the identification of a subgroup of patients with compromised CVRC who show an improvement of CVRC after EC-IC bypass surgery. The value of bypass surgery for the prevention of stroke however, has to be confirmed by prospective studies. 2. The benefit from carotid surgery for patients with high-grade carotid stenosis and transient ischemic attack has been convincingly demonstrated by several studies. In asymptomatic patients, however, desobliteration of the carotid artery remains controversial. The identification of asymptomatic cases with compromised CVRC probably contributes to the recognition of patients with a high risk of suffering hemodynamic stroke. 3. In vascular dementia, cerebral blood flow measurements at rest alone have not been useful. CVRC measurements may offer a diagnostic advance in this still not well understood disease. (orig.) [Deutsch] Die Erkennung von Patientengruppen mit besonderer Schlaganfallgefaehrdung, die von konservativen wie chirurgischen Massnahmen profitieren wuerden, ist von hoechster klinischer Relevanz. Mit der Bestimmung der zerebrovaskulaeren Reservekapazitaet (CVRC) mit Acetazolamid besitzen wir einen funktionellen Parameter der zerebralen Haemodynamik, der eine Risikoabschaetzung bezueglich eines Schlaganfalls fuer folgende Indikationen erwarten laesst: 1. Bei Patienten mit einem Karotisverschluss konnte von verschiedenen Arbeitsgruppen gezeigt werden, dass sich

  14. Functional MRI procedures in the diagnosis of brain tumors. Perfusion- and diffusion-weighted imaging; Funktionelle MR-Verfahren in der Diagnostik intraaxialer Hirntumoren. Perfusions- und Diffusions-Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Neurologische Klinik, Abteilung Neuroradiologie; Heiland, S.; Sartor, K.

    2002-08-01

    die Haemodynamik bis zur Kapillarebene. Mit Hilfe dieser neuen Methoden werden die Diagnose, die Differenzialdiagnose und postoperativ auch die Verlaufskontrolle verbessert. Eine Unterscheidung zwischen Tumor und Nicht-Tumor ist ebenso moeglich wie eine zwischen niedergradigem und anaplastischem Gliom. Zudem wird die Moeglichkeit einer nicht-invasiven Tumorklassifikation eroeffnet, und hoehergradige intraaxiale Tumoren koennen verlaesslicher von tumorsimulierenden Herdlaesionen unterschieden werden. Auch bei der Therapieplanung liefern Diffusions- und Perfusions-MRT entscheidende Zusatzinformationen, da diejenigen Tumorareale dargestellt werden koennen, die bei Biopsie, Operation und Bestrahlung angegangen werden muessen. In der Nachsorge erlauben die neuen Verfahren eine zuverlaessige Differenzierung zwischen Therapieerfolg, Tumorrezidiv und Therapiekomplikationen, etwa der Strahlennekrose. (orig.)

  15. Electroleaching for a decontamination of mercury polluted soils and residues. Development of a hydrometallurgical cyclic process; Elektrolaugung zur Dekontamination quecksilberbelasteter Boeden und Reststoffe. Entwicklung eines hydrometallurgischen Kreislaufprozesses

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thoeming, J. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    1998-12-31

    In this thesis, the possibilities and limitations of a hydrometallurgical clean-up technique are shown for treating mercury contaminated solids. The principles of the technique were described by models that derived from theoretical considerations. These models were experimentally examined, tested with realcontaminated solids and used to design a new process, the electroleaching. Two variants of this cyclic process were developed. They differ in the combination of a chloridic oxidative leaching step, a cathodic mercury deposition and an anodic leachate regeneration. All steps were analysed thermodynamically and kinetically. Treating highly contaminated soils residual concentrations of mercury below 1 mg kg{sup -1} were achieved. It was also possible to separate simultaneously traces of gold from mercury containing gold mining residues and to lower contents of chlorinated hydrocarbons a well. (orig.) [Deutsch] In dieser Arbeit werden die Moeglichkeiten und Grenzen einer hydrometallurgischen Reinigungstechnik fuer Feststoffe aufgezeigt, die mit Quecksilber kontaminiert sind. Dazu wurden aus theoretischen Ueberlegungen heraus entwickelte Modellierungen experimentell abgeprueft, verfahrenstechnisch umgesetzt und an realkontaminierten Feststoffen erprobt. So wurde ein neues Kreislaufverfahren entwickelt, die Elektrolaugung. Die zwei vorgestellten Prozessvarianten unterscheiden sich durch die jeweilige Kombination von chloridisch-oxidierender Laugung, kathodischer Quecksilberabscheidung und anodischer Laugungsmittel-Regenerierung. Alle Teilprozesse wurden sowohl thermodynamisch als auch kinetisch analysiert. Bei Behandlung industrieller Altlasten konnten Quecksilber-Restgehalte unter 1 mg kg{sup -1} erreicht werden. Ebenso konnten Goldspuren aus quecksilberhaltigen Abgaengen brasilianischer Goldgewinnung abgetrennt sowie Gehalte an chlorierten Kohlenwasserstoffen verringert werden. (orig.)

  16. Development of Uranium-Carrying Ball method for calibration of fuel element failure detecting systems

    International Nuclear Information System (INIS)

    Liu Yupu; Bao Wanping; Lu Cungang

    1988-01-01

    A Uranium-Carrying Ball method used for the determination of sensitivity, stability of the fuel element failure detecting systems is developed. A special facility for transporting the ball can be carried out by the flow of the cooling water, so that the failure signal can be simulated. Five different types of the Uranium-Carrying Ball have been developed. Type-I to Type-IV may provide failure signal in terms of uranium quantity or exposure area of uranium. Type-V can be used to simulate micro-flaw and examine the detectability of various detective methods for this kind of defect, at the same time it is difficult for the delayed neutron detector to detect micro-flaw. The results of long-time irradiation and washing test show that the working life of the balls is satisfactory. Using the experimentel facility with the balls, detailed study of the capability of various fuel failure detecting systems have been conducted successfully. The operation is easy and safe, the accuracy of this method is higher than that of other methods, the nuclear fuel consumption as well as the radioactive contamination is low. At present, the research on the failure mechanism is being conducted by means of this method

  17. Hyperonenproduktion in C+C- und Si+Si-Kollisionen bei 158 GeV pro Nukleon

    CERN Document Server

    Kraus, Ingrid

    2004-01-01

    Ultrarelativistische Schwerionenstöße werden seit etwa 15 Jahren untersucht, um Kernmaterie unter extremen Bedingungen zu erforschen; in Kollisionen schwerer Atomkerne kann bei hohen Einschußenergien Kernmaterie stark komprimiert und aufgeheizt werden. Die Bedeutung dieser Experimente wird durch Berechnungen der Quanten-Chromo-Dynamik auf raumzeitlichen Gittern hervorgehoben, die bei ausreichend hoher Energiedichte eine Phase voraussagen, in der die Quarks nicht mehr in Hadronen gebunden sind, sondern zusammen mit den Gluonen ein partonisches System ausbilden. Ist das System hinreichend groß und equilibriert, wird es als Quark-Gluon-Plasma bezeichnet. Die als Signatur für das Überschreiten der Phasengrenze vorgeschlagene erhöhte Produktion Seltsamkeit tragender Teilchen wurde in der Gegenüberstellung von elementaren Proton+Proton-Interaktionen und Kern+Kern-Stößen experimentell über einen weiten Energiebereich bestätigt. Eine solche Überhöhung kann aber auch durch rein hadronische Phänomene her...

  18. Optimising the flow characteristic of a coke-oven flue-gas valve by means of Computational Fluid Dynamics (CFD); Stroemungsoptimierung eines Abgasventils von Koksoefen durch Computational Fluid Dynamics (CFD)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hiller, R.; Cremer, I.; Bertling, J. [Fraunhofer-Institut fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen (Germany); Dittie, J.; Kim, R.; Reinke, M. [Krupp Uhde GmbH, Dortmund (Germany)

    1999-06-01

    In coke-oven operations flue-gas valves are used to switch the regenerator function from rich gas firing to lean gas firing. Compared with the simple geometry of the other parts of the flow path, which comprise flues and regenerators, the narrow and winding passages of the flue-gas valves give rise to relatively high losses in pressure. Without the construction of high (and therefore expensive) chimneys, this means that operating problems may well arise due the inadequate suction capacity. The project focused on the theoretical and experimental analysis of a coke-oven flue-gas valve. The primary aim was to reduce the pressure drop through the valve without modifying its external geomerty. The internal flow characteristics created by different valve geometries under a variety of operating conditions were simulated using the commercial CFD code Fluent/UNS, which provided velocity and pressure distributions. A half-scale model valve was constructed in order to characterise the internal flow behaviour by pressure measurement. (orig.) [Deutsch] In einem bei Fraunhofer UMSICHT durchgefuehrten Projekt wurde die Stroemung in einem Abgasventil eines Koksofens, das der Umschaltung der Regeneratorfunktion von Starkgasbeheizung auf Schwachgasbeheizung dient, theoretisch und experimentell untersucht, um die relativ hohen Druckverluste zu vermindern. Vorgeschlagen wurde eine Modifikation der Abgasventilkonstruktion, die den Druckverlust um mehr als das Zehnfache vermindert und zu einer baulichen Vereinfachung des Ventils fuehrt. (orig.)

  19. Physik im 21. Jahrhundert Essays zum Stand der Physik

    CERN Document Server

    Röss, Dieter

    2011-01-01

    Physik ist eine höchst lebendige Wissenschaft! Einmal gewonnene Grundlagen-Erkenntnisse lassen sich auf unübersehbar viele Anwendungsbereiche anwenden. Experimentell gesichertes Detailwissen wächst heute in wenigen Dekaden lawinenartig in eine Größenordnung, die selbst für den Fachmann im Ganzen nicht mehr überschaubar ist. Dieses Werk wählt einen neuen Zugang: Beschränkung auf wenige, exemplarische Teilgebiete der modernen Physik bei Darstellung ihrer Zusammenhänge in aller Tiefe. Verfasser der Beiträge sind herausragende Wissenschaftler mit großer Lebenserfahrung, die dem Leser in ihrem Fachgebiet Zusammenhänge erschließen und Ausblicke in zukünftige Möglichkeiten eröffnen. Mit ihrer in langjähriger Lehrtätigkeit gesammelten Erfahrung formulieren sie das in einem reichen Forscherleben gesammeltes Wissen ohne Abstriche an den Erkenntniswert so, dass es von einer elementaren Basis aus zugänglich ist.

  20. Optimization of transport thermal insulation and heat storage systems in consideration of thermal and hygric damage to the building. Pt. 2. Final report; Optimierung von TWD-Speichersystemen unter Beachtung der Bauschadensfreitheit (thermisch-hygrisch). T. 2. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, U.; Mueller, K.

    2002-01-01

    Thermal and hygric loads and damage of transparent thermal insulation systems were investigated using the FEM code Abaqus, which enables 2D calculations of thermal stresses and strains in layered structures (e.g. external walls). The influence of hygric swelling and shrinking had to be implemented separately. In addition to the calculations, two variants were investigated experimentally in order to validate the theoretical results. In the case of climate-induced thermal and hygromechanical loads, the dynamic heat and moisture transport processes must be taken into account. [German] Es war das Ziel des ausgefuehrten Forschungsprojektes, TWD-bestueckte Fassadenelemente hinsichtlich thermisch-hygrisch verursachter Belastungen und Schaeden zu untersuchen. Zu diesem Zweck fand das FEM-Programm Abaqus Verwendung. Es gestattet zweidimensionale thermisch verursachte Spannungs-Dehnungs-Berechnungen von geschichteten Strukturen (z.B. Fassaden). Der Einfluss des hygrischen Quellens und Schwindens musste allerdings gesondert implementiert werden. Neben den Berechnungen sind zwei Ausfuehrungsvarianten experimentell untersucht worden, um durch die Ergebnisse die Resultate der Berechnungen abzusichern. Fuer die klimatisch verursachten thermo- und hygromechanischen Belastungen muessen die dynamischen Waerme- und Feuchtetransportprozesse ins Blickfeld gerueckt werden. (orig.)

  1. Search for the production of single top quarks using the OPAL detector

    CERN Document Server

    Leins, Axel; Dunnweber, W.

    2002-01-01

    Innerhalb des sogenannten Standardmodells (SM) der Teilchenphysik ist der Prozess der Flavour-andernden neutralen Str ¨ ome (FCNC) auf Born-Niveau verboten, und nur ¨ uber Prozesse h ¨ oherer Ordnung m ¨ oglich. FCNC-Prozesse sind daher extrem unter- ¨ druckt und sehr selten. Experimentell konnte dies f ¨ ur die ersten beiden Generationen ¨ von Quarks bestatigt werden. F ¨ ur die dritte Generation, speziell f ¨ ur das Top-Quark, ¨ existieren bisher nur wenige experimentelle Erkenntnisse uber FCNC-Prozesse. Durch ¨ theoretische Erweiterungen des SM konnen, aufgrund der extrem großen Masse des ¨ Top-Quarks und der damit verbundenen Sonderstellung, FCNC-Prozesse fur Top- ¨ Quarks vorhergesagt werden, die um mehrere Großenordnungen gegen ¨ uber dem SM ¨ erhoht sind. ¨ In dieser Arbeit wird nach der Produktion einzelner Top-Quarks uber ¨ Flavourandernde neutrale Str ¨ ome mit den Daten des OPAL-Detektors am e ¨ e -Speicherring LEP gesucht. Hierzu wird im hadronischen Zerfallskanal des W-Bosons...

  2. Optimization of transport thermal insulation and heat storage systems in consideration of thermal and hygric damage to the building. Final report; Optimierung von TWD-Speichersystemen unter Beachtung der Bauschadensfreiheit (thermisch-hygrisch). Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, U.

    2001-01-01

    Thermal and hygric loads and damage of transparent thermal insulation systems were investigated using the FEM code Abaqus, which enables 2D calculations of thermal stresses and strains in layered structures (e.g. external walls). The influence of hygric swelling and shrinking had to be implemented separately. In addition to the calculations, two variants were investigated experimentally in order to validate the theoretical results. In the case of climate-induced thermal and hygromechanical loads, the dynamic heat and moisture transport processes must be taken into account. [German] Es war das Ziel des ausgefuehrten Forschungsprojektes, TWD-bestueckte Fassadenelemente hinsichtlich thermisch-hygrisch verursachter Belastungen und Schaeden zu untersuchen. Zu diesem Zweck fand das FEM-Programm Abaqus Verwendung. Es gestattet zweidimensionale thermisch verursachte Spannungs-Dehnungs-Berechnungen von geschichteten Strukturen (z.B. Fassaden). Der Einfluss des hygrischen Quellens und Schwindens musste allerdings gesondert implementiert werden. Neben den Berechnungen sind zwei Ausfuehrungsvarianten experimentell untersucht worden, um durch die Ergebnisse die Resultate der Berechnungen abzusichern. Fuer die klimatisch verursachten thermo- und hygromechanischen Belastungen muessen die dynamischen Waerme- und Feuchtetransportprozesse ins Blickfeld gerueckt werden. (orig.)

  3. From primer design to validation of results - is it possible by using free software only? / De la proiectarea primerilor la validarea rezultatelor - este posibil utilizând doar programe gratuite?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Man Adrian

    2015-06-01

    Full Text Available Pentru a avea succes în experimentele de biologie moleculară, sunt necesare cunoștințe bune despre diversele metode și protocoale în acest domeniu. În biologia moleculară, manipularea corespunzătoare a acizilor nucleici este esențială, începând cu calitatea extracției până la testele efective (PCR, RT-PCR, qPCR, PCR array, clonare, etc. Deși multe dintre protocoale sunt “standardizate”, în practică sunt multe variabile care pot influența rezultatele experimentelor. Datorită importanței proiectării corecte a primerilor în metodele de tip PCR, ne vom concentra pe modul de proiectare și pe verificarea lor cu ajutorul programelor de calculator, dar de asemenea prezentăm și alte programe utile disponibile gratuit, care pot ajuta cercetătorii în domeniul biologiei moleculare

  4. A Multilevel Shape Fit Analysis of Neutron Transmission Data

    Science.gov (United States)

    Naguib, K.; Sallam, O. H.; Adib, M.; Ashry, A.

    A multilevel shape fit analysis of neutron transmission data is presented. A multilevel computer code SHAPE is used to analyse clean transmission data obtained from time-of-flight (TOF) measurements. The shape analysis deduces the parameters of the observed resonances in the energy region considered in the measurements. The shape code is based upon a least square fit of a multilevel Briet-Wigner formula and includes both instrumental resolution and Doppler broadenings. Operating the SHAPE code on a test example of a measured transmission data of 151Eu, 153Eu and natural Eu in the energy range 0.025-1 eV accquired a good result for the used technique of analysis.Translated AbstractAnalyse von Neutronentransmissionsdaten mittels einer VielniveauformanpassungNeutronentransmissionsdaten werden in einer Vielniveauformanpassung analysiert. Dazu werden bereinigte Daten aus Flugzeitmessungen mit dem Rechnerprogramm SHAPE bearbeitet. Man erhält die Parameter der beobachteten Resonanzen im gemessenen Energiebereich. Die Formanpassung benutzt eine Briet-Wignerformel und berücksichtigt Linienverbreiterungen infolge sowohl der Meßeinrichtung als auch des Dopplereffekts. Als praktisches Beispiel werden 151Eu, 153Eu und natürliches Eu im Energiebereich 0.025 bis 1 eV mit guter Übereinstimmung theoretischer und experimenteller Werte behandelt.

  5. Methodological principles for optimising functional MRI experiments; Methodische Grundlagen der Optimierung funktioneller MR-Experimente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wuestenberg, T. [Georg-August-Universitaet Goettingen, Abteilung fuer Medizinische Psychologie (Germany); Georg-August-Universitaet, Abteilung fuer Medizinische Psychologie, Goettingen (Germany); Giesel, F.L. [Deutsches Kebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung fuer Radiologische Diagnostik (Germany); Strasburger, H. [Georg-August-Universitaet Goettingen, Abteilung fuer Medizinische Psychologie (Germany)

    2005-02-01

    Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is one of the most common methods for localising neuronal activity in the brain. Even though the sensitivity of fMRI is comparatively low, the optimisation of certain experimental parameters allows obtaining reliable results. In this article, approaches for optimising the experimental design, imaging parameters and analytic strategies will be discussed. Clinical neuroscientists and interested physicians will receive practical rules of thumb for improving the efficiency of brain imaging experiments. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) des Zentralnervensystems ist eine der meistgenutzten Methoden zur Lokalisierung neuronaler Aktivitaet im Gehirn. Obwohl die Sensitivitaet der fMRT vergleichsweise gering ist, kann durch die Auswahl geeigneter experimenteller Parameter die Empfindlichkeit dieses bildgebenden Verfahrens gesteigert und die Reliabilitaet der Ergebnisse gewaehrleistet werden. In diesem Artikel werden deshalb Ansaetze fuer die Optimierung des Paradigmendesigns, der MR-Bildgebung und der Datenauswertung diskutiert. Klinischen Forschern und interessierten Aerzten sollen dadurch Richtgroessen fuer die Durchfuehrung effektiver fMRT-Experimente vermittelt werden. (orig.)

  6. Cooperation in simulating a pressurized coal dust reactor with different simulation programs; Kooperation bei der Simulation eines Druckkohlenstaubreaktors mit unterschiedlichen Simulationsprogrammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ayar, A.; Hecken, M. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik; Mohr, M.; Murza, S. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Energieanlagentechnik; Richter, S.; Stroehle, J. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1999-09-01

    The contribution presents the results of a cooperative project of three different universities - Department of Heat Transfer and Air Conditioning Engineering (WUeK) of RWTH Aachen, Department of Power Sytems Engineering (LEAT) of Ruhr-Universitaet Bochum, Institute of Chemical Engineering and Steam Boiler Engineering (IVD) of Stuttgart University - which involved modellilng a benchmark flame of the pressurized coal dust reactor of the Departmentof Heat Transfer and Air Conditioning Engineering. The conditions of the benchmark flame reflect a real firnace condition which so far has never been investigated experimentally. The contribution compares the results of the three different simulation programs and presents an outlook to the necessary further developments of the programs for modelling plants for pressurized coal dust combustion. [Deutsch] Es werden die Ergebnisse der Zusammenarbeit der drei beteiligten Institute - Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik (WUeK) der RWTH Aachen, Lehrstuhl fuer Energieanlagentechnik (LEAT) der Ruhr-Uni Bochum und Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) der Uni Stuttgart - bei der Modellierung einer Benchmarkflamme des Druckkohlenstaubreaktors am Lehrstuhl fuer Waermeuebertragung und Klimatechnik dargestellt. Diese Bedingungen fuer diese Benchmarkflamme sind einem realen, bis dato noch nicht experimentell untersuchten Feuerungszustand nachempfunden. Der Beitrag beinhaltet den Vergleich der mit drei unterschiedlichen Simulationsprogrammen erzielten Ergebnisse und gibt einen Ausblick auf die notwendigen Weiterentwicklungen der Programme hinsichtlich der Modellierung druckkohlenstaubgefeuerter Anlagen. (orig.)

  7. Research of the fluid flow in a radially orientated coolant channel of a turbine blade; Untersuchung der Stroemung in einem radial gerichteten Kuehlkanal eines Turbinenlaufrades

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hein, O.

    1999-07-01

    Due to rotation (Coriolis forces) in a coolant channel a secondary flow is superimposed to the basic flow. This leads to a change in the local heat transfer over the surface of the coolant channel as well as a change in the overall value of the heat transfer. Also the pressure loss over the channel length will change by rotation. By means of computational fluid dynamics (Finite Element Method) it was achieved to figure out the interaction between changing fluid flow and heat transfer. To validate the results obtained by a numerical flow simulation, a new measurement technique was developed. A laser-two-focus velocimeter has been combined with a rotation prism which allows continued measurements in a rotating scaled up channel. (orig.) [German] Bedingt durch die Rotationsbewegung eines Kuehlkanals wird die Grundstroemung von einem Sekundaerwirbel ueberlagert (Corioliskraefte). Durch diese Einfluesse aendert sich sowohl der lokale Waermeuebergang ueber der Kanaloberflaeche als auch die globalen Waermeuebertragungsraten ueber dem gesamten Kanal. Ebenfalls aendert sich durch die Rotation der Druckverlust ueber der Kanallaenge. Durch eine numerische Stroemungssimulation (Finite-Element-Methode) war es moeglich, einen detaillierten Zusammenhang zwischen dem veraenderten Stroemungsverhalten und dem Waermeuebertragungsverhalten darzustellen. Um die numerisch gewonnenen Ergebnisse experimentell abzusichern, wurde eine neuartige Messtechnik entwickelt. Ein Laser-2-Fokus-Velozimeter wurde mit einem Bilddrehprisma kombiniert, und dies erlaubte eine kontinuierliche Messung in einem rotierenden vergroesserten Modellkanal. (orig.)

  8. Experimental investigations of tyre-road interactions during braking; Experimentelle Untersuchungen zur Interaktion zwischen Pkw-Reifen und Fahrbahn beim Bremsen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chunyang Xie

    2002-07-01

    Tyre-road interactions during braking were investigated experimentally. The measurements were found to be highly accurate. In the first stage, the braking force is enhanced by elastic deformation of the profile elements at the onset of tyre contact. In case of high slip or a high sliding velocity, frictional vibration of the tyre section in contact with the road may occur, which is enhanced by the reduction of braking pressure in case of automatic brake control. The eigenfreequency of the frictional vibration also depends on the road texture and friction coefficient. The measured movements of the profile elements provide a good explanation of the causes of tyre noise. [German] In der Dissertation wurde die Interaktion Reifen/Fahrbahn beim Bremsen experimentell untersucht. Die Messungen zeigen, dass die mit dem neuen Reifensensor erfassten Profilelementverformungen den Reibungszustand zwischen Reifen und Fahrbahn gut widerspiegeln. Die Bremskraft wird zunaechst durch die elastischen Verformungen der Profilelemente am Anfang des Reifenlatsches wesentlich aufgebaut. Beim hohen Bremsschlupf bzw. der hohen Gleitgeschwindigkeit kann die Reibungsschwingung des Laufstreifens des Reifens auftreten. Der Bremsdruckabbau der ABS-Regelung beguenstigt die Entstehung dieser Reibungsschwingung. Die Eigenfrequenz der Reibungsschwingung ist auch abhaengig von der Fahrbahntextur und dem Reibwert. Die aus den Signalen des Profilrillensensors berechneten Beschleunigungen der Profilelemente zeigen deutlich den Aufschlag beim Einlauf des Reifens und das Ausschnappen beim Auslauf. Durch die gemessenen Bewegungen der Profilelemente laesst sich die Entstehung des Reifengeraeusches in einigen Frequenzbereichen gut erklaeren. (orig.)

  9. Theoretical and experimental investigations of an added firing system in cogeneration processes with gas turbines optimizing flame stability and burnout behaviour; Theoretische und experimentelle Untersuchungen einer Zusatzfeuerung in gasturbinengestuetzten KWK-Prozessen fuer eine Optimierung hinsichtlich Flammenstabilitaet und Ausbrandverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koesters, M.; Kliemt, C.

    2004-07-01

    The effects of the key flow, mixing and ignition parameters on the ignition process was investigated in near-practical conditions. It was found that the ignition energy can be minimized by careful selection of the electrode configuration and positioning near the burner. Further, a criterion was developed for developing characteristic fields and design specifications for gas burners. The FLUENT code can calculate the mixing, flow and turbulence situation of a burner. This, and plus the newly established ignition criterion, can support the development of characteristic fields and help to minimize the experimental expenditure. [German] Der Einfluss der wichtigsten Stroemungs-, Mischungs- und Zuendparameter auf die Zuendung wurde mit Hilfe gezielter experimenteller und theoretischer Untersuchungen unter industrienahen Bedingungen getestet. Hierbei konnte eine gute Uebereinstimmung zwischen den Messungen und Rechnungen erzielt werden. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass durch eine geeignete Wahl der Elektrodenkonfiguration und der Elektrodenpositionierung im Brennernahbereich eine Zuendenergieminimierung erreicht werden kann. Gleichzeitig wurde ein Kriterium entwickelt, das zur Erarbeitung von Kennfeldern und Auslegungsvorschriften fuer Gasbrenner genutzt werden kann. Mit Hilfe des kommerziellen CFD-Programms FLUENT kann die Mischungs-, Stroemungs- und Turbulenzsituation eines Brenners numerisch berechnet werden. Mittels dieser Ergebnisse und unter Anwendung des ermittelten Zuendkriteriums kann die Erstellung von Arbeits- und Zuendkennfeldern fuer die Neuentwicklung bzw. Verbesserung von Industriegasbrennern unterstuetzt und somit der experimentelle Aufwand minimiert werden. (orig.)

  10. Measurement of bubble velocity in an air/water flow through a narrow gap by using high-speed cinematography; Ermittlung der Blasengeschwindigkeit einer Luft/Wasser-Spaltstroemung mit Hilfe der Hochgeschwindigkeitskinematographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koerner, S.; Friedel, L. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany)

    1997-12-01

    To predict the mass flow of a two phase mixture at a given pressure difference through narrow gaps, apart from the change in state of the gas phase during pressure reduction, the knowledge of the fluid dynamics on balance which occurs in the form of a relative velocity between the phases is important. These two influences were examined with the aid of high speed cinematography for a water/air bubble flow. Apart from the quick reduction in pressure due to the sudden reduction in crossection at the entry to the gap, there are no significant differences between the experimentally determined volume change in bubbles of different sizes and that calculated assuming an isothermal change in state. The mean velocity of the bubbles does not differ appreciably from that calculated assuming an homogeneous flow. [Deutsch] Zur Vorhersage des sich bei gegebener Druckdifferenz einstellenden Massenstroms eines Zweiphasengemischs durch enge Spalte ist neben der Zustandsaenderung der Gasphase waehrend der Druckabsenkung u.a. auch die Kenntnis des sich dabei einstellenden fluiddynamischen Ungleichgewichts in Form einer Relativgeschwindigkeit zwischen den Phasen von Bedeutung. Diese beiden Einfluesse wurden mit Hilfe der Hochgeschwindigkeitskinematographie fuer eine Wasser/Luft-Blasenstroemung untersucht. Abgesehen von der raschen Druckabsenkung aufgrund der ploetzlichen Querschnittsverengung im Spalteintritt treten keine nennenswerten Unterschiede zwischen den experimentell ermittelten und den unter der Annahme einer isothermen Zustandsaenderungen berechneten Volumenaenderung verschiedengrosser Blasen auf. Die mittlere Geschwindigkeit der Blasen unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von der unter der Annahme einer homogenen Stroemung berechneten. (orig.)

  11. Experimental determination of the dynamic properties of screw compressors; Die experimentelle Bestimmung der dynamischen Eigenschaften von Schraubenkompressoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rinder, L. [Technische Univ., Wien (Austria). Abt. Maschinenelemente; Svigler, J.; Pasek, M.; Albl, P. [Westboehmische Univ., Pilsen (Czech Republic). Lehrstuhl fuer Mechanik

    1998-12-31

    The demand for continuing improvements of screw machines leads to a vibration research of these machines. The presented paper deals with the experimental measurement of screw compressor operational vibrations and the determination of vibration sources. The measuring of operational vibrations, modal analysis and the determination of mode shape forms of a screw compressor were performed. The main sources of the operational vibrations were determined and the screw compressor eigenfrequencies were found in the frequency spectrum. This contribution forms a basis for the comparison of the theoretical and experimental results. This work was done in cooperation between the University of West Bohemia Pilsen and the Technical University Vienna. (orig.) [Deutsch] Staendig steigende Anforderungen an die Laufruhe von Schraubenkompressoren machen Schwingungsuntersuchungen an diesen Maschinen notwendig. Die vorliegende Arbeit beschreibt Messungen des Betriebs-Schwingungszustandes und die Bestimmung der Erregerquellen an einem oeleingespritzten Schraubenverdichter. Es wird der Schwingungszustand mit Beschleunigungsaufnehmern gemessen, eine Modalanalyse beider Rotoren durchgefuehrt und es werden die Eigenformen der Laeufer bestimmt. Die Haupterregerquellen fuer die Schwingungen koennen ermittelt werden. Die Eigenfrequenzen des Kompressors sind im Frequenzspektrum festzustellen. Die Ergebnisse dienen als Basis fuer den Vergleich zwischen experimenteller Schwingungsanalyse und theoretischen Schwingungsuntersuchungen. Ueber theoretische Ergebnisse soll in naechster Zukunft berichtet werden. Die Arbeit entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen der Westboehmischen Universitaet Pilsen und der Technischen Universitaet Wien. Die Schwingungsmessungen wurden am Schraubenverdichterpruefstand des Instituts fuer Maschinenelemente der TU Wien durchgefuehrt. (orig.)

  12. Advanced MRI techniques of the fetal brain; Zukunftsweisende MRT-Techniken des fetalen Gehirns

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoepf, V.; Dittrich, E.; Berger-Kulemann, V.; Kasprian, G.; Kollndorfer, K.; Prayer, D. [Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskelettale Radiologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2013-02-15

    Evaluation of the normal and pathological fetal brain. Magnetic resonance imaging (MRI). Advanced MRI of the fetal brain. Diffusion tensor imaging (DTI) is used in clinical practice, all other methods are used at a research level. Serving as standard methods in the future. Combined structural and functional data for all gestational ages will allow more specific insight into the developmental processes of the fetal brain. This gain of information will help provide a common understanding of complex spatial and temporal procedures of early morphological features and their impact on cognitive and sensory abilities. (orig.) [German] Evaluierung des gesunden bzw. pathologischen fetalen Gehirns. Die Magnetresonanztomographie. Zukunftsweisende Techniken in der MRT-Bildgebung des fetalen Gehirns. Die Diffusionstensorbildgebung (DTI) befindet sich bereits in der klinischen Anwendung, alle anderen Methoden sind bisher noch als experimentell zu werten. Auf dem Weg zur Etablierung als Standardverfahren. Eine kombinierte Verarbeitung funktioneller und struktureller Daten, modelliert fuer jede Schwangerschaftswoche, wird es zukuenftig ermoeglichen, anhand dieser fusionierten Informationen einen praezisen Einblick in den Entwicklungsprozess des Gehirns zu erlangen. Diese Erkenntnisse und Ergebnisse werden entscheidend zur Klaerung des zeitlichen Verlaufs und des komplexen Aufbaus frueher morphologischer Auffaelligkeiten beitragen sowie deren Einfluss auf kognitive und sensorische Faehigkeiten aufzeigen. (orig.)

  13. Measurement of bubble velocity in an air/water flow through a narrow gap by using high-speed cinematography; Ermittlung der Blasengeschwindigkeit einer Luft/Wasser-Spaltstroemung mit Hilfe der Hochgeschwindigkeitskinematographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koerner, S.; Friedel, L. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Stroemungsmechanik

    1998-05-01

    For the prediction of the establishing two-phase massflow for a given pressure difference across a narrow rectangular gap, beside others, the knowledge of the change of state of the gas phase and the fluiddynamic non-equilibrium in form of the slip velocity between the phases is needed. For an air/water bubbly flow it turned out by using high-speed cinematography that apart from the quick pressure decrease during the rapid acceleration at the gap inlet no significant difference between the measured and the predicted bubble size changes assuming an isothermal change of state of the air bubbles could be detected. The measured mean bubble velocities do not considerably deviate from the values calculated on the basis of a homogeneous flow. (orig.) [Deutsch] Zur Vorhersage des sich bei gegebener Druckdifferenz einstellenden Massenstroms eines Zweiphasengemischs durch enge Spalte ist neben der Zustandsaenderung der Gasphase waehrend der Druckabsenkung u.a. auch die Kenntnis des sich dabei einstellenden fluiddynamischen Ungleichgewichts in Form einer Relativgeschwindigkeit zwischen den Phasen von Bedeutung. Diese beiden Einfluesse wurden mit Hilfe der Hochgeschwindigkeitskinematographie fuer eine Wasser/Luft-Blasenstroemung untersucht. Abgesehen von der raschen Druckabsenkung aufgrund der ploetzlichen Querschnittsverengung im Spalteintritt treten keine nennenswerten Unterschiede zwischen den experimentell ermittelten und den unter der Annahme einer isothermen Zustandsaenderungen berechneten Volumenaenderung verschiedengrosser Blasen auf. Die mittlere Geschwindigkeit der Blasen unterscheidet sich dabei nicht wesentlich von der unter der Annahme einer homogenen Stroemung berechneten. (orig.)

  14. Multiple electronic permanent turbogenerator for turbine engines of the 90th. Final report; MED-Turbogeneratoren fuer Stroemungskraftmaschinen der 90er Jahre. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiner, G.

    1997-12-01

    ] Derzeitiger Stand von Forschung und Technik: Ueblicherweise werden Generatoren ueber ein Untersetzungsgetriebe an schnellaufende Gasturbinen angekoppelt. Dabei muss die Drehzahl der Gasturbine unabhaengig von der Lastanforderung konstant und starr an die Netzfrequenz gekoppelt bleiben. Im Teillastbereich sinkt der Wirkungsgrad der Gasturbine erheblich. Begruendung/Zielsetzung der Untersuchung: Mit dem Vorhaben sollen die Machbarkeit und die Funktionstuechtigkeit eines direkt an die schnellaufende Antriebsturbine gekoppleten Turbogenerators (TG) in Multipler-Elektronik-Dauermagnet (MED)-Bauweise nachgewiesen werden und die Voraussetzungen fuer den Bau von Prototypen in der Groessenklasse 20 kW bis 100 kW sowie 100 kW bis 1 MW geschaffen werden. Methode: Voruntersuchung, Auslegung, Berechnung und Konstruktion eines 40 kW und 400 kW (MED)-Turbogenerators. Herstellung und Inbetriebnahme jeweils eines Funktionsmusters. Herstellung bzw. Beschaffung sowie Aufbau erforderlicher Pruefeinrichtungen. Experimenteller Nachweis der Zieldaten. Ergebnis: Es wurden 3 Funktionsmuster mit Leistungselektronik und erforderlicher Peripherie hergestellt, am Pruefstand vermessen und getestet. Die projektierten Daten Nenndrehzahl, Nennspannung und Nennleistung konnten experimentell nachgewiesen werden. Schlussfolgerungen/Anwendungsmoeglichkeiten: Der MED-Turbogenerator ermoeglicht eine kompakte Bauweise (Gewichts- und Volumenvorteile), die direkte Kopplung auf die Welle der Antriebsturbine (hoher Wirkungsgrad; Untersetzungsgetriebe entfaellt; Geraeuschminimierung) sowie in Verbindung mit einem Stromrichter eine konstante Netzfrequenz unabhaengig von der Drehzahl der Antriebsturbine. Insgesamt kann, verglichen mit konventioneller Technik, eine um 3-5% verbesserte Brennstoffausnutzung erwartet werden. Die Anwendung des TG kann sowohl in stationaeren Stromerzeugungsanlagen und Anlagen zur dezentralen Kraft/Waermekopplung als auch mobil fuer den elektrischen Antrieb schwerer Lkws und Omnibusse erfolgen

  15. Use of pyrolysis gas from coal as reburn fuel. Final report; Einsatz von kohlestaemmigem Pyrolysegas als Reduktionsbrennstoff. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Greul, U.; Magel, C.; Moersch, O.; Ruediger, H.; Storm, C.; Schnell, U.; Spliethoff, H.; Hein, K.R.G.

    1996-12-31

    koennen. Die Brennstoffstufung unter Verwendung von kohlestaemmigen Gasen wurde experimentell im Hinblick auf die wichtigsten Verfahrensparameter, wie z.B. die Kohleart, Entgasungsrate, Temperatur, Verweilzeit und Stoechiometrie untersucht. In einem Flugstrom- und einem Wirbelschichtreaktor wurde der Einfluss der Entgasungstemperatur auf Restkohle und Pyrolyseprodukte, die Verteilung des Brennstoffstickstoffs, die Gas- und Teerqualitaet und deren Auswirkungen auf die NO{sub x}-Bildung und Reduktion bei der gestuften Verbrennung bestimmt. Die Validierung des mathematischen Simulationsmodells erfolgte mit den experimentell gewonnenen Daten. Als wesentliche Kriterien fuer die erreichbare NO{sub x}-Minderung werden Temperatur, Luftzahl und Verweilzeit in der Reduktionszone des Verbrennungsreaktors angesehen. Die Pyrolyseversuche zeigten den starken Einfluss der Kohleart und der Entgasungsbedingungen auf die Zusammensetzung der Gase und auf die erreichbare NO{sub x}-Minderung. Die in den Pyrolysegasen enthaltenen Teere mit ihren Stickstoffverbindungen verbessern die Reduktionswirkung vorhandener Stickstoffoxide. Durch den Einsatz der Pyrolysegase als Reduktionsbrennstoff koennen NO{sub x}-Emissionen unter 200 mg/m{sup 3} bei Luftzahlen um 0,95 erreicht und unterschritten werden. (orig./SR)

  16. Experimental and numerical examination of the unsteady flow in an axial turbine; Experimentelle und numerische Untersuchung der instationaeren Stroemung in einer Axialturbine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gentner, C.

    2000-07-01

    The periodic instationary flow in guidevanes and runner of an axial hydraulic turbine is examined experimentally and numerically. The study is carried out at three different points of operation. The experimental study comprises the measurement of the velocity of the flow at midspan using a single channel Laser Doppler Velocimeter and the acquisition of the ozillating pressure at several locations in the casing. The unsteady numerical examination is carried out in a two dimensional plane at midspan of the runnerblades. The interaction between guidevanes and runner is taken into account by exchanging the flow properties at the adjoining edges of the two calculation grids. Further the influence of the tip clearance flow on the characteristics of the turbine is studied numerically by means of a three dimensional steady state calculation. The comparison of the results of measurement and calculation shows the abilities and the limitations of the applied numerical method. Moreover the results are helpful for the optimisation of the turbine with regard to higher efficiency and reduced cavitation. (orig.) [German] Die periodisch instationaere Stroemung in Leit- und Laufrad einer hydraulischen Axialturbine zur Druckentspannung in Rohrleitungssystemen wird fuer drei Betriebspunkte experimentell und rechnerisch untersucht. Die experimentelle Untersuchung umfasst die zeitaufgeloeste Messung der Stroemungsgeschwindigkeiten mit einem Laser-Doppler-Velozimeter im Mittelschnitt und die Erfassung des periodisch schwankenden Drucks an mehreren Punkten an der Gehaeusewand. Die instationaere numerische Untersuchung erfolgt in einem zweidimensionalen Zylinderschnitt im mittleren Durchmesser der Laufschaufeln. Die Wechselwirkung zwischen Leit- und Laufrad wird druch den Austausch der Stroemungsgroessen mittels eines Kopplungsalgorithmus an der Stossflaeche zwischen den zwei gegeneinander bewegten Berechnungsgittern erfasst. Darueber hinaus wird in einer dreidimensionalen stationaeren

  17. Beckenbodenbeschwerden bei Fahrradfahrerinnen und mögliche Therapieansätze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lyatoshinsky P

    2016-01-01

    Full Text Available Einleitung und Hypothese: Fahrradfahren ist nicht nur ein immer beliebter werdender Freizeitsport, sondern auch ein immer intensiver genutztes Fortbewegungsmittel. Somit ist es mittlerweile von großer Bedeutung, herauszufinden, welchen negativen Einfluss das Fahrradfahren auf den menschlichen Körper hat. Dieser Review fasst die aktuelle Evidenz zur Epidemiologie, Therapie und Prävention der Genital- und Beckenbodenbeschwerden bei weiblichen Fahrradfahrerinnen zusammen.brMethoden: Zwei Metadatenbanken, OvidSP und Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI, wurden auf Studien durchsucht, die über Genital- und Beckenbodenbeschwerden bei weiblichen Fahrradfahrerinnen berichteten und mögliche Therapie- oder Prophylaxeansätze untersuchten. Für die Literaturrecherche wurden folgende Schlagwörter verwendet: „female“, „bicycling“, „pelvic floor“, „lower urinary tract symptoms“ und „vulvar diseases“.brErgebnis: Die Suche ergab 1219 Artikel. Nach Entfernen der Duplikate aus dem Ergebnispool wurden 763 Publikationen nach relevanten Titeln untersucht. Letztendlich konnten 12 Fachartikel für unser Review herangezogen werden. 10 Studien waren Beobachtungsstudien und 2 experimentell. Symptome, die hierbei mit Fahrradfahren assoziiert wurden, waren: Schmerz und Neuropathien in der Beckenbodenregion sowie urologische Dysfunktionen und Hautverletzungen. Breitere und konventionelle Sättel führten zu einer geringeren Symptomatik als Sättel mit einer Lochung sowie schmälere Sportsättel.brZusammenfassung: Die Qualität der gegenwärtigen Studien war im Allgemeinen niedrig. Dennoch gibt es Evidenz dafür, dass Radfahrerinnen unter sehr ähnlichen Symptomen leiden wie Radfahrer: von kleineren Hautläsionen bis hin zu neurologischen Beschwerden.

  18. Analysis of the flow in the exit of propfans; Analyse der raeumlichen Stroemung im Austritt eines Propfans

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maass, M [Deutsche Forschungsanstalt fuer Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Koeln (Germany). Inst. fuer Antriebstechnik

    1997-12-31

    In this work the first rotor of a counterrotating shrouded propfan has been investigated to enable an overview of the complex rotor exit flow, basing on unsteady measurements. For this purpose the accuracy of the high speed probe technique has been improved. In combination with the 3D-Laser-2-Fokus system measurements were carried out in order to show the turbulent behaviour of the rotor exit flow. Though the turbulence models are presently not sufficiently developed, comparisons with results of numerical flow simulations support to interpret some wake details. A further focal point of this work is to determine the local losses for quantifying the isentropic efficiency and the pressure loss distribution. These investigations on the compressor`s exit flow can be used as a base for code validation and as design data for the next stage. (orig.). 95 figs., 2 tabs., 60 refs. [Deutsch] In dieser Arbeit wurde der erste Rotor eines gegenlaeufigen ummantelten Propfans experimentell untersucht. Damit soll ein Einblick in die komplexe Verdichtungsaustrittsstroemung ermoeglicht werden, basierend auf instationaeren Messungen im Nachlaufbereich. Hierzu wurde die Messgenauigkeit der instationaeren Totaldruckmesstechnik verbessert und zusammen mit dem 3D-Laser-2-Fokus-System im Verdichteraustritt angewendet. Mit diesen Messungen wird das turbulente Verhalten der Nachlaufstroemung aufgezeigt. Vergleiche mit Ergebnissen aus Rechnungen helfen trotz der derzeit noch nicht weit genug entwickelten Turbulenzmodelle, Stroemungsphaenomene im Nachlauf zu erklaeren. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Bestimmung der lokalen Verlustleistung, um den lokalen Wirkungsgrad und damit die lokalen Verluste im Verdichteraustritt quantifizieren zu koennen. Diese Untersuchungen im Verdichteraustritt koennen als Datenbasis fuer Codevalidierung dienen und fuer die Auslegung als Eintrittsgroessen eines nachgeschalteten zweiten Rotors verwendet werden. (orig.)

  19. Characterisation of an airblast sputtering unit - verification of numeric simulations using an adapted phase doppler droplet measuring technique; Charakterisierung eines Airblastzerstaeubers - Bestaetigung numerischer Simulationen mit einem angepassten Phasen-Doppler-Tropfenmessverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willmann, M.

    1999-07-01

    Two-phase flows were investigated in high-pressure conditions in order to assess the influence of pressure and temperature on spray jet dispersion in so-called airblast sputtering units, whose function is described. The project was to contribute to improved characterisation and better understanding of spray jets. New methods of measurement and calculation were employed that provide more comprehensive and accurate data on two-phase flows. [German] In der vorliegenden Arbeit sollen Zweiphasenstroemungen unter Hochdruckbedingungen untersucht werden, um den Einfluss von Druck und Temperatur auf die Spruehstrahl-Ausbreitung unter Verwendung von sogenannten Airblast-Zerstaeubern aufzuzeigen. Diese Zerstaeuberbauart wird derzeit typischerweise in Gasturbinen eingesetzt, ihre Funktionsweise wird in einem Kapitel der Arbeit dargestellt. Mit der vorliegenden Arbeit wird ein wesentlicher Beitrag zur verbesserten Charakterisierung und zum erweiterten Verstaendnis von Spruehstrahlen, insbesondere unter Einsatz von Airblast-Zerstaeubern geschaffen. Dabei werden sowohl im messtechnischen Bereich wie auch auf numerischer Seite neue Methoden vorgestellt, die eine wesentlich umfassendere und genauere Darstellung von Zweiphasenstroemungen erlauben. Der Einsatz dieser erweiterten Methoden an der Stroemung eines Modellairblastzerstaeubers zeigt wichtige Effekte bei der Tropfenausbreitung und -verdunstung auf. Die Arbeit ist dabei in drei Teilbereiche gegliedert. In einem messtechnisch ausgerichteten Teil werden die neuen, erweiterten Ansaetze zur Auslegung des Phasen-Doppler Verfahrens vorgestellt und damit die Grundlagen zur experimentellen Charakterisierung eines Spruehstrahls geschaffen. In zweiten Teil erfolgt die Darstellung der verwendeten numerischen Methoden. Im dritten Teil werden schliesslich die Resultate experimenteller wie numerischer Untersuchungen parallel eingesetzt, um die physikalischen Phaenomene im Spruehstrahl eines Airblastzerstaeubers darzustellen und damit die

  20. Experiences with the use of conservative tracers as an aid in transferring lysimeter results to the open field; Erfahrungen beim Einsatz von konservativen Tracern als Hilfsmittel zur Uebertragung von Lysimeterergebnissen auf Freilandflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seeger, J.; Meissner, R.; Rupp, H. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Falkenberg (Germany). Lysimeterstation; Mueller, L.; Eulenstein, F. [Zentrum fuer Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e.V. (ZALF), Muencheberg (Germany)

    1999-02-01

    Four lysimeter trials performed on an IS-type soil yielded an almost constant range of displacement of a tracer front (NO{sub 3} front) of 4.0 to 4.5 mm / l of seepage water (referred to a surface area of 1 m-2 and a depth of 1 m). This was experimental confirmation of a tentatively formulated simplified relationship between seepage water volume, vertical tracer displacement, and field capacity. The results were also in very good agreement with those of a control study in the open field carried out under similar hydrological, pedological, and agrotechnical conditions using lysimeters and Cl tracers for determining quantities of seepage water formation. As the present lysimeter trials mirror soil hydrological processes in the open field with sufficient accuracy, they appear well suited to take the place of the so often lacking territorial data as a means of validating mathematical models describing seepage-water-bound material export. [Deutsch] Auf der Basis von 4 Lysimeterversuchen konnte fuer die Bodenart IS ein nahezu konstanter Wertebereich fuer die Verlagerung einer Tracerfront (NO{sub 3}-Front) in Hoehe von 4,0 bis 4,5 mm/l Sickerwasser (bezogen auf eine Oberflaeche von 1 m{sup 2} und eine Tiefe von 1 m) ermittelt werden. Damit konnte die vereinfachte Beziehung zwischen Sickerwassermenge, Tracerverlagerungstiefe und Feldkapazitaet experimentell bestaetigt werden. Ein Vergleich zur Bestimmung der Sickerwassermengenbildung mit Hilfe von Lysimetern und durch Einsatz von Cl-Tracern unter aehnlich hydrologischen, pedologischen und agrotechnischen Bedingungen im Freiland wies eine hohe Uebereinstimmung auf. Da die hier durchgefuehrten Lysimeteruntersuchungen bodenhydrologische Prozesse von Freilandflaechen mit ausreichender Genauigkeit widerspieglen, erscheinen sie anstelle oft fehlender Gebietskenndaten zur Validierung von mathematischen Modellen zur Beschreibung sickerwassergebundener Stoffaustraege gut geeignet. (orig.)

  1. Large-volume heat storage tank made of GFK; Grosswaermespeichertank aus GFK

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buehl, J.; Schultheis, P. [Technische Univ. Ilmenau (Germany). Fachgebiet Technische Thermodynamik

    1998-12-31

    The Technical University of Ilmenau, the company Verbundwerkstoff- und Kunststoffanwendungstechnik Schoenbrunn, the Institute for Aerospace and Light-weight construction of Dresden University with its approved testing facilities for plastics and the Institute for Construction Engineering in Berlin and several other institutions co-operated since 1996 in developing a concept for a series of long-term heat storage tanks up to 6,000 cubic metres storage volume made of plastic (GFK components) with a combined thermal insulation. A model tank (sandwich body with proportional thermal insulation layer and selected mixed laminates) with a volume of 1.5 cubic metres was built and installed in November 1996. The tank has been continuously operated at various test levels. The experiment proves the longevity of the materials used. (orig.) [Deutsch] In Zusammenarbeit der TU Ilmenau mit der Fa. Verbundwerkstoff - und Kunststoffanwendungstechnik Schoenbrunn und dem Institut fuer Luftfahrttechnik und Leichtbau Dresden, seiner akkredierten Pruefstelle fuer Kunststoffe, in Abstimmung mit dem Institut fuer Bautechnik Berlin und weiteren Einrichtungen und Partnern wird seit 1996 an einem Konzept fuer eine Typenreihe Langzeitwaermespeicher bis vorerst 6.000 m{sup 3} Speichervolumen aus Kunststoff (GFK-Komponenten) und kombinierter integrierter thermischer Isolation gearbeitet. Im Vorfeld dieser Entwicklung wurde auf der Basis vorausgewaehlter Materialien und Kompositionen ein Musterspeicher (ein Sandwich - Modellkoerper mit proportionaler Waermedaemmschicht sowie ausgewaehlten Mischlaminaten) mit einem Speichervolumen von 1,5 m{sup 3} realisiert. Dieser Musterspeicher wurde im November 1996 installiert und wird seither kontinuierlich in den entsprechenden Erprobungsstufen betrieben. Der Nachweis der Langlebigkeit der eingesetzten Materialien wurde experimentell erbracht. (orig.)

  2. ESWL aus der Sicht des Osteologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tischer T

    2004-01-01

    Full Text Available In der Urologie hat die Zertrümmerung von schmerzhaften Nierensteinen mittels extrakorporaler Stoßwellen die nicht-invasive Therapie von Nierensteinen revolutioniert. Dieses erfolgversprechende Konzept wurde vor über 15 Jahren in der Orthopädie aufgegriffen. Dabei wurde versucht, die verzögerte Knochenbruchheilung durch Stimulation der Knochenenden mit Hilfe fokussierter extrakorporaler Stoßwellen zu beschleunigen. Im folgenden wurde dieses Verfahren erfolgreich zur Behandlung von Knochenbruchheilungsstörungen, der Tendinitis calcarea, der Epicondylitis radialis humeri und der Fasciitis plantaris eingesetzt. Dabei ist – anders als bei der Nierensteinzertrümmerung – nicht die Zerstörung von Hartgewebe für den Wirkmechanismus verantwortlich. Lange Zeit waren die Kenntnisse sowohl über die Wirkmechanismen extrakorporaler Stoßwellen am Knochen, als auch über mögliche unerwünschte Nebenwirkungen nur eingeschränkt verfügbar. In den letzten Jahren sind jedoch viele neue Studien publiziert worden. Die vorliegende Arbeit faßt den entsprechenden gegenwärtigen Kenntnisstand über die Wirkung extrakorporaler Stoßwellen auf den Knochen aus tier- und zellkulturexperimentellen Grundlagenuntersuchungen zusammen. Insbesondere in bezug auf mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der ESWT haben die bisher durchgeführten Untersuchungen wertvolle Hinweise ergeben. Darüber hinaus konnten in jüngster Zeit erste Ergebnisse bezüglich der molekularen Wirkweise extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat vorgelegt werden, die ein komplexes Bild der tatsächlichen Vorgänge erahnen lassen. Durch eine Intensivierung der tierexperimentellen Grundlagenforschung zur ESWT wird es möglich sein, in naher Zukunft eine breit abgesicherte, experimentell-wissenschaftliche Grundlage zum Einsatz extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat zu erarbeiten.

  3. Relativistic exotic nuclei as projectile beams. New perspectives of studies on the properties of nuclei; Relativistische exotische Kerne als Projektilstrahlen. Neue Perspektiven zum Studium der Kerneigenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geissel, H

    1997-03-01

    Examinations of the production cross-sections and the kinematics permitted refinement of model concepts of the peripheral reactions in exotic nuclei at energies from 100 to 1000 A MeV. Due to the strong selectivity and resolution achieved it was possible to discover a large number of novel isotopes at the fragment separator FRS, despite the relatively low projectile beam intensities of the SIS. The two twice magic nuclei found, Ni 78 and Sn 100, are particularly interesting, as they could not be measured so far with other experimental systems. Fission of relativistic uranium ions proved to be a particularly successful process yielding many medium-heavy, neutron-rich nuclei. Insight into the structure of light neutron halos could be improved. The superlarge spatial dimensions of the nuclear halos is discussed. (orig./CB) [Deutsch] Die Untersuchungen der Produktionsquerschnitte und der Kinematik fuehr ten zu einer Verfeinerung der Modellvorstellungen der peripheren Kernr eaktionen an exotischen Kernen bei Energien im Bereich von 100- 1000 A MeV. Die hohe Selektivitaet und Aufloesung waren die Voraussetzung, da ss schon bei den vergleichsweise niedrigen Projektilstrahlintensitaete n des SIS eine grosse Anzahl von neuen Isotopen am Fragmentseparator F RS entdeckt werden konnten. Besonders erwaehnenswert sind die beiden d oppelt magischen Kerne Ni 78 und Sn 100, die mit anderen experimentel len Anlagen vorher nicht zugaenglich waren.Die Spaltung relativistisch er Uranionen hat sich als eine besonders ergiebige Quelle fuer mittels chwere neutronenreiche Kerne erwiesen. Die Kenntnisse der Struktur lei chter Neutronen- Halokerne konnten erweitert werden. Die uebergrosse r aeumliche Ausdehnung der Halokerne wurde aufgezeigt.

  4. Materials model for describing the austenite-martensite phase transformation considering transformation-induced plasticity; Ein Materialmodell zur Beschreibung der Austenit-Martensit Phasentransformation unter Beruecksichtigung der transformationsinduzierten Plastizitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oberste-Brandenburg, C.

    1999-06-01

    Fliessgrenzen, beruecksichtigt. Das entwickelte Modell wurde in das Finite Elemente Programm MARC implementiert, womit sowohl das Material- als auch das Strukturverhalten simuliert wurde. Es konnten sowohl die experimentell beobachtete starke Abhaengigkeit der Transformationskinetik von dem elasto-plastischen Verhalten der Phasen als auch die Orientierungsabhaengigkeit der Martensiteinschluesse von dem global herrschenden Spannungszustand aufgezeigt werden. (orig.)

  5. The Eckert number phenomenon - experimental investigations of heat transfer on moving walls, e.g. rotating cylinders; Das Eckert-Zahl-Phaenomen - Experimentelle Untersuchungen zum Waermeuebergang an einer bewegten Wand am Modellfall eines rotierenden Zylinders

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gschwendtner, M.

    2000-07-01

    The Eckert number phenomenon - theoretically investigated by Geropp in 1969 - describes a turnover in heat transfer at a moving wall at an Eckert number EC=1. This report is the first to confirm the Eckert number phenomenon experimentally. Heat transfer on a heated, vertically rotating cylinder in a crossflow was investigated at extreme rotational speeds, i.e. in the range where the predicted phenomenon will occur. A heating concept had to be developed which allowed an input of heating power independent of rotational speed and which therefore had to be contact-free. The complex thermofluiddynamic processes in the boundary layer around the rotating cylinder were investigated and measured using predominantly optical measuring techniques. The results show that the temperature difference between the wall and the surrounding fluid had a significant effect on the predicted turnover of heat transfer at the wall. Moreover, maximum heat transfer occurs at an Eckert number Ec=0.3, which is of great importance for the cooling of hot surfaces in an airstream. [German] Das Eckert-Zahl-Phaenomen - von Geropp 1969 theoretisch untersucht - beschreibt den Umschlag des Waermeueberganges an einer bewegten Wand bei einer Eckert-ZahlEc{approx}1. In der vorliegenden Arbeit wird das Eckert-Zahl-Phaenomen zum ersten Mal experimentell bestaetigt. Dazu wurde der Waermeuebergang am Modellfall eines queransgestroemten, beheizten, vertikalrotierenden Zylinders untersucht. Aufgrund der fuer die Experimente notwendigen extremen Drehzahlen musste fuer die Zylinderheizung ein Konzept entwickelt werden, das eine beruehrungsfreie und damit drehzahlunabhaengige Leistungseinspeisung erlaubte. Mit vorwiegend optischen Messmethoden wurden die komplexen thermofluiddynamischen Vorgaenge in der Grenzschicht um den rotierenden Zylinder untersucht und vermessen. Die Ergebnisse zeigen u.a., dass die Temperaturdifferenz zwischen Wand und Umgebung von entscheidender Bedeutung fuer die Richtungsumkehr des

  6. Climate sensibility and stability of coastal dunes. Final report; Klimasensibilitaet und Stabiltaet nicht regenerierbarer Oekosysteme: Kuestenduenen. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Handelmann, D.; Klittmann, T.; Badenhop, J.; Folger, M.

    2000-07-01

    Coastal dunes have an important function as unique habitats for plants and animals as well as natural barriers against storm tides. Thus, they are of special value for nature conservation and coastal defence issues. Facing their potential endangering due to accelerated climate change profound knowledge of stabilty of coastal dunes is essential. In this context the presented study deals with the impact of climate change on biogenic sand stabilization in coastal dunes, which have to be conceived as an ecosystemic process. Questions of climate affected reactions of organism groups involved in this process (plants, soil microflora, soil fauna) and alterations in soil structure were followed up. Within the scope of a 2-years-lasting field experiment conducted on the Eastfrisian Island Norderney the microclimate near the soil surface was modified by gauze covering, which was set up on field plots. (orig.) [German] In ihrer Funktion als Lebensraum fuer Pflanzen und Tiere sowie als natuerlicher Schutzwall bei Sturmfluten wird den Kuestenduenen eine wichtige Bedeutung im Natur- und Kuestenschutz beigemessen. Angesichts ihrer potentiellen Gefaehrdung durch einen beschleunigten Klimawandel ist ein fundierter Kenntnisstand zur Stabilitaet von Kuestenduenen von elementarem Interesse. Vor diesem Hintergrund befasst sich die vorliegende Studie mit dem Einfluss von Klimaaenderungen auf die biogene Sandstabilisierung in Kuestenduenen, die aufgrund des bestehenden organismischen Beziehungsgeflechtes als oekosystemarer Prozess aufzufassen ist. Dabei wurden Fragen nach klimaabhaengigen Reaktionen der an diesem Prozess beteiligten Organismengruppen (Pflanzen, Bodenmikroflora, Bodenfauna) und Veraenderungen des Bodengefueges bearbeitet. Im Rahmen eines 2-jaehrigen Freilandexperimentes auf der Ostfriesischen Insel Norderney wurde das bodennahe Mikroklima mittels einer Gazeueberspannung auf 4 m{sup 2} grossen und mit Strandhafer (Calammophila baltica) bepflanzten Parzellen experimentell

  7. Experimental investigation and mathematical modelling of the combustion of brown coal, refuse and mixed fuels in a circulating fluidized bed combustor; Experimentelle Untersuchung und mathematische Modellierung der Verbrennung von Braunkohle, Abfallstoffen und Mischbrennstoffen in einer zirkulierenden Wirbelschichtfeuerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, W; Brunne, T; Hiller, A [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energietechnik; Albrecht, J [Lurgi Umwelt GmbH, Frankfurt am Main (Germany); Quang, N [Polytechnic Inst., Danang (Viet Nam)

    1998-09-01

    Extensive experiments on combustion of biological materials and residues in fluidized bed combustors and dust combustors have been carried out at the Department of Power Plant Engineering of Dresden University since the early nineties. Particular interest was taken in mixing brown coal with sewage sludge, sugar pulp and waste wood. The experiments were supplemented by modelling in a research project funded jointly by the BMBF and Messrs. Lurgi since early 1997. A combustion cell model designed by Siegen University is being modified for the new mixed fuels, and preliminary investigations were carried out on a batch reactor while the modelling work was continued. (orig.) [Deutsch] An dem Lehrstuhl fuer Kraftwerkstechnik der TU Dresden werden seit Anfang der 90-iger Jahre umfangreiche experimentelle Untersuchungen zur Verbrennung von Bio- und Reststoffen in Wirbelschicht- und Staubfeuerungen durchgefuehrt. Dabei war vor allem die Zufeuerung dieser Stoffe in Waermeerzeugeranlagen auf Braunkohlenbasis von besonderem Interesse. Experimentell konnte nachgewiesen werden, dass sowohl Biobrennstoffe als auch Abfaelle in zirkulierenden Wirbelschichtfeuerungen umweltschonend zur Waermeerzeugung eingesetzt werden koennen. Als Beispiel wird das an Hand von Braunkohle-Klaerschlammgemischen sowie Bagasse- und Holz-Braunkohlegemischen gezeigt. Neben den experimentellen Untersuchungen bietet die Modellierung der Verbrennungsvorgaenge ein geeignetes Mittel um Voraussagen zu anderen Mischungsanteilen sowie anderen geometrischen Abmessungen machen zu koennen. Seit Anfang 1997 wird dazu ein vom BMBF und der Firma Lurgi gefoerdertes Forschungsvorhaben bearbeitet. Ein von der Universitaet Gesamthochschule Siegen fuer die Braunkohleverbrennung konzipiertes Zellenmodell wird auf die neuen Brennstoffgemische erweitert. Da grundsaetzlich andere Stoffzusammensetzungen vorliegen, wurden an einem Batch-Reaktor Voruntersuchungen zum Pyrolyseverhalten der Brennstoffe durchgefuehrt. Erste

  8. Macromolecular contrast media. A new approach for characterising breast tumors with MR-mammography; Makromolekulare Kontrastmittel fuer die MR-Mammographie. Ein neuer Ansatz fuer die Charakterisierung von Mammatumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daldrup, H.E. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Muenster Univ. (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Roberts, T.P.L.; Roberts, H.C. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Muehler, A. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Berlex Laboratories, Wayne, NJ (United States); Gossmann, A. [Contrast Media Lab., Dept. of Radiology, California Univ., San Francisco, CA (United States)]|[Koeln Univ. (Germany). Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik; Wendland, M.; Brasch, R.C. [Muenster Univ. (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Rosenau, W. [California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Pathology

    1997-09-01

    The value of macromolecular contrast agents (MMCM) for the characterization of benign and malignant breast tumors will be demonstrated in this review. Animal studies suggest a high potential of MMCM to increase the specificity of MR-mammography. The concept of tumor differentiation is based on the pathological hyperpermeability of microvessels in malignant tumors. MMCM show a leak into the interstitium of carcinomas, whereas they are confined to the intravascular space in benign tumors. Capabilities and limitations of the MMCM-prototype. Albumin-Gd-DTPA, for breast tumor characterization will be summarized and compared to the standard low molecular weight contrast agent Gd-DTPA. Initial experience with new MMCM, such as Dendrimers, Gd-DTPA-Polylysine and MS-325 will be outlined. The potential of `blood-pool`-iron oxides, such as AMI-227 for the evaluation of tumor microvascular permeabilities will be discussed. (orig.) [Deutsch] Diese Uebersicht stellt den Stellenwert makromolekularer Kontrastmittel (MMKM) fuer die MR-tomographische Charakterisierung von benignen und malignen Mammatumoren dar. Aufgrund experimenteller Studien lassen MMKM eine signifikante Verbesserung der Spezifitaet der dynamischen kontrastmittelunterstuetzten MR-Mammographie erwarten. Das differentialdiagnostische Konzept beruht auf der pathologischen Hyperpermeabilitaet von Kapillaren in Karzinomen, die einen MMKM-Austritt in das Tumorinterstitium bedingt, waehrend die intakten Kapillaren benigner Tumoren nicht permeabel fuer MMKM sind. Diagnostische Moeglichkeiten und Grenzen des MMKM-Prototyps, Albumin-Gd-DTPA (92 kD), werden dargestellt und mit dem niedermolekularen Standard-Kontrastmittel Gd-DTPA (500 D) verglichen. Erste Erfahrungen mit neuen, fuer die klinische Anwendung optimierten MMKM-Praeparaten, wie das Kaskadenpolymer, Gd-DTPA-Polylysine und das MS-325 werden vorgestellt. Das Potential von Blood-pool-Eisenoxidpraeparaten, z.B. AMI-227, fuer die Bestimmung von

  9. Raman spectroscopy of metal/organic/inorganic heterostructures and pentacene-based OFETs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paez-Sierra, Beynor Antonio

    2007-12-20

    Falle der Mg/DiMe-PTCDI Heterostrukturen wird das Molekuel gut erhalten, wobei die Ramanverschiebung an der diimide Gruppe nicht modifiziert wird. Auch zeigt diese Struktur eine Kopplung zwischen diskreten Molekueleigenschwingungen von 221 cm{sup -1}, 1291 cm{sup -1} und 1606 cm{sup -1} des organischen Materials und den elektronischen Kontinuum-Zustaenden des Mg-Metallkontakts. Die Untersuchungen auf dem vorherigen Heterostrukturen half, die Kanalbildung von Pentacen-basierten organische Feldeffekt-Transistoren experimentell zu analysieren. (orig.)

  10. German S3 guideline for renal cell carcinoma. Presentation and discussion of essential aspects for the radiation oncologist; Die deutsche S3-Leitlinie zum Nierenzellkarzinom. Darstellung und Diskussion wesentlicher Aspekte fuer den Radioonkologen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, Arndt-Christian [Eberhard Karls University, Department of Radiation Oncology, Tuebingen (Germany); Oorschot, Birgitt van [Julius Maximilians University, Department of Radiation Oncology, Wuerzburg (Germany); Micke, Oliver [Franziskus Hospital Bielefeld, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Bielefeld (Germany); Guckenberger, Matthias [University of Zurich, Department of Radiation Oncology, Zuerich (Switzerland)

    2018-01-15

    ) Primaersituation - neoadjuvante/adjuvante Therapie: Keine radiotherapeutische Indikation. (2) Primaersituation - ''small renal mass''/fokale Therapie: Stereotaktisch-ablative Radiotherapie derzeit fallzahlbedingt noch als experimentell eingestuft, bei jedoch hoher Effektivitaet mit lokaler 2-Jahres-Tumorkontrolle von >90 %. (3) Oligometastasierung: Hoeherdosierte Radiotherapie/Stereotaxie interdisziplinaer anbieten. Hinsichtlich der palliativen Situation (4) und der symptomatischen Behandlung (5) gelten die gleichen Grundsaetze wie fuer andere Entitaeten. Fuer die Strahlentherapie gibt es derzeit keine Indikation in der Primaertherapie des Nierentumors (adjuvant, neoadjuvant, definitiv). In der Zukunft sollte aufgrund der guenstigen therapeutischen Breite die stereotaktische Bestrahlung eine wichtigere Rolle in der Therapie inoperabler Patienten mit einem primaeren Nierenzellkarzinom sowie in der Situation der Oligometastasierung einnehmen. (orig.)

  11. Fundamentals of automatic control. A book without higher mathematics addressing a general auditorium; 3. rev. and enl. ed.; Elementare Regelungstechnik. Allgemeingueltige Darstellung ohne hoehere Mathematik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Busch, P. [Berufsschule Lueneburg (Germany)

    1995-12-31

    einzustellen. Bei komplizierten Strecken wuerde die exakte mathematische Berechnung zu umfangreich. Fuer diese Faelle wendet man in der Praxis experimentell gewonnene Naeherungsverfahren an, die in diesem Buch ebenfalls vorgestellt werden. Neben einer gruendlichen Ueberarbeitung des Buches wurde ein neues Kapitel ueber Fuzzy-Logik und deren Einsatz in der Regelungstechnik geschrieben. (orig./GL)

  12. Air quality III - experiments on emission and sensory perception of olfactory substances from ventilation systems. Final report; Luftqualitaet III - Experimentelle Untersuchungen zur Emission und Wahrnehmung von Geruchsstoffen aus Lueftungsgeraeten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fitzner, K.; Boettcher, O.

    2001-08-01

    eine wesentliche Rolle spielen und zu Abweichungen zwischen experimentell ermittelten und errechneten Werten der Empfundenen Luftqualitaet fuehren. Ferner hatten sowohl Temperatur als auch relative Luftfeuchtigkeit einen Einfluss auf die Empfundene Luftqualitaet. Die Messungen fanden zum grossen Teil im Bereich der Geruchsschwelle statt, wodurch einzelne Teilnehmer der Riechgruppe zur Beurteilung der Abhaengigkeit der Wahrnehmung von der Stoffkonzentration ausfielen. In spaeteren Untersuchungen sollten zusaetzlich zu den Riechgruppen analytische Verfahren verwendet werden. (orig.)

  13. Contactless detection of the structure and selected parameters of a two-phase-flow by pattern recognition based ultrasonic techniques. Final report; Beruehrungslose Detektion der Struktur und Messung ausgewaehlter Parameter von Zweiphasenstroemungen durch Mustererkennungsverfahren unter Verwendung von Ultraschall als Messsonde. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prasser, H.M.; Schuetz, P.; Kossok, N.

    1997-11-01

    , wenn die thermodynamischen und geometrischen Randbedingungen nahezu konstant bleiben. Durch die Erweiterung der Trainingsmatrizen um einen, die thermodynamischen Eigenschaften determinierenden Parameter (z.B. Temperatur, Druck) kann das Klassifizierungsverfahren auch auf Faelle mit veraenderlichen Stoffwerten angewandt werden. Das Mustererkennungsverfahren und die Ultraschalltechnik wurden experimentell optimiert und erprobt. Die Ultraschallsignale wurden ausserdem mit Hilfe der Methode des unueberwachten Lernens klassifiziert. Die gefundenen Gruppen von Signalmustern weisen eine deutliche Aehnlichkeit zu bekannten Stroemungskarten auf. Es wird gezeigt, dass das Verfahren des unueberwachten Lernens sich fuer die objektive Aufstellung von Stroemungskarten eignet. In einem speziellen Kapitel werden die Ergebnisse von Tests zur Fuellstandsmessung in einem Segment der Hauptumwaelzleitung von Druckwasserreaktoren vorgestellt. (orig.)

  14. Cooling of high temperature superconductors below 60 K by means of a two-stage cryogenic mixed refrigerant cascade; Kuehlung von Hochtemperatursupraleitern unterhalb von 60 K mittels einer zweistufigen Gemischkaeltekaskade

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kochenburger, T.M. [Karlsruher Institut fuer Technologie (KIT), Karlsruhe (Germany). Inst. fuer Technische Thermodynamik und Kaeltetechnik (ITTK); Grohmann, S. [Karlsruher Institut fuer Technologie (KIT), Karlsruhe (Germany). Inst. fuer Technische Thermodynamik und Kaeltetechnik (ITTK); Karlsruher Institut fuer Technologie (KIT), Eggenstein-Leopoldshafen (Germany). Inst. fuer Technische Physik (ITEP)

    2015-07-01

    praktische Einschraenkungen. Zudem ist eine weitere Erniedrigung der Kuehltemperatur unter 60 K wuenschenswert, um die Stromdichte in den Supraleitern weiter erhoehen zu koennen. Zweistufige Gemischkaeltekaskaden bieten das Potential zu einer zuverlaessigen und leicht skalierbaren Alternative fuer die Kaelteerzeugung in diesem Temperaturbereich. Die erste Stufe des betrachteten Prozesses besteht aus einem klassischen Gemischkaeltekreislauf zur Vorkuehlung auf 120 K. Die zweite Stufe operiert im Tieftemperaturbereich bis 55 K mit einer Mischung aus Stickstoff, Sauerstoff und Neon bei hohen Druecken. In diesem Beitrag wird anhand experimenteller Daten die Leistung von brennbaren und unbrennbaren Gemischen in der Vorkuehlstufe verglichen. Die Anwendbarkeit verschiedener Zustandsgleichungen zur Modellierung des Phasenverhaltens der Gemische wird diskutiert.

  15. Nonlinear dynamics in chemical processes. Project A: Locally distributed periodic processes. Sub-project A3I: Catalitic afterburning. Nonlinear periodic front travelling processes. Final report; Nichtlineare Dynamik bei chemischen Prozessen. Projekt A: Oertlich verteilte periodische Prozesse. Teilprojekt A3I: Katalytische Nachverbrennung im Zirkulationsreaktor. Nichtlineare periodische Frontwanderungsprozesse. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, M.; Reinhardt, H.J.; Roschka, E.

    1998-01-31

    The catalytic conversion of a HC/CHC mixture in a travelling reaction front was investigated in order to apply the circulation reactor principle to the catalytic afterburning of CHC-burdened off-gas. The sub-project `circulating reaction zones` comprised a model-supported analysis and synthesis for establishing process control concepts using the methods of nonlinear dynamics. The experiment showed that the circulation reactor adjusts to different states of operation autonomously. The region of stable oscillation shifts as a result of (reversible) deactivation of the catalyst. With suitable process control measures, the position-dependent maximum temperature of the circulating reaction front can be kept within the catalyst-specific limiting values for total oxidation resp. catalyst damage. On the basis fo the investigations, a technically mature concept for use of the circulation reactor for decomposition of hard-to-crack pollutants was obtained provided that a suitable catalyst is available. The main field of application is the catalytic afterburning of varying pollutant volumes in low-volume off-gas streams in order to make use of the autonomous adaptation of the reactor to a new operating state in case of changing reaction conditions. [Deutsch] Im Rahmen dieses Teilprojektes wurde die katalytische Zersetzung eines Kohlenwasserstoff-Chlorkohlenwasserstoff-Gemischs in wandernder Reaktionsfront untersucht, um das Prinzip des Zirkulationsreaktors auf die katalytische Nachverbrennung von CKW-haltigen Abgasen anzuwenden. Im Teilprojekt `Zirkulierende Reaktionszonen` erfolgte die modellgestuetzte Analyse und Synthese zur Ableitung von Prozessfuehrungskonzepten mit den Methoden der nichtlinearen Dynamik. Bei den Versuchen konnte ein autonomes Einschwingen des Zirkulationsreaktors auf verschiedene Betriebszustaende experimentell nachgewiesen werden. Der Bereich stabiler Oszillation verschiebt sich infolge (reversibler) Desaktivierung des Katalysators. Mit geeigneten

  16. Embedding of transmitted-heat pipelines in soil grout with coarse additives; Bettung von Fernwaermeleitungen in Boden-Moertel mit Grobzuschlagstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, W.; Keller, H. [Forschungsinstitute fuer Tief- und Rohrleitungsbau Weimar e.V. (FITR) (Germany); Hoffmann, H.W. [Vorstandsbereich Technik VT1, MVV Energie AG, Mannheim (Germany)

    2003-07-01

    Greater re-use of excavated material in the infilling of pipeline trenches promises to produce economic benefits in pipeline construction. An R and D project by MVV Energie AG Mannheim is aimed at developing construction methods which will realize this potential for savings. Embedding of DN 150 plastic casing tubes (PCTs) with integrated sockets, which in some cases were wrapped with protective mats, in so-called Weimar construction mortar (WCM){sup *} with coarse additives of 0 to 56 mm particle size has been experimentally investigated as a function of the WCM's curing time and conveyed fluid temperature at the Forschungsinstitut fuer Tief- und Rohrleitungsbau Weimar e.V. (Weimar Underground and Pipeline Engineering Research Institute, German abbreviation: FITR). The test PCT objects were jacked across a distance of 75 mm in each case at rates of 10 and 30 mm/h, respectively, using hydraulic presses, in conformity with DIN EN 489 [1]. Exposure of the test items after completion of the tests demonstrated that neither the PE sheath of the PCTs nor either the sheathed or non-sheathed sockets had been damaged. (orig.) [German] Eine verstaerkte Wiederverwendung von Aushubmaterial bei der Verfuellung von Rohrleitungsgraeben verspricht wirtschaftliche Vorteile im Rohrleitungsbau. Ein FuE-Projekt der MVV Energie AG Mannheim zielt darauf ab, Bautechniken zu entwickeln, die dieses Einsparpotenzial erschliessen. Am Forschungsinstitut fuer Tief- und Rohrleitungsbau Weimar e. V. (FITR) wurde die Bettung von Kunststoffmantelrohren (KMR) DN 150 mit integrierten Muffen, die teilweise mit Schutzmatten ummantelt waren, in Weimarer Bau-Moertel trademark (WBM){sup *} mit Grobzuschlagstoffen 0 - 56 mm in Abhaengigkeit von der Verfestigungsdauer des WBM und der Mediumtemperatur experimentell untersucht. Dabei wurden die KMR-Probanden in Anlehnung an DIN EN 489 [1] mit Hilfe hydraulischer Pressen mit Geschwindigkeiten von 10 bzw. 30 mm/h jeweils ueber eine Distanz von 75 mm

  17. Point defects and electric compensation in gallium arsenide single crystals; Punktdefekte und elektrische Kompensation in Galliumarsenid-Einkristallen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kretzer, Ulrich

    2007-12-10

    von Modellen, die eine quantitative Beschreibung der experimentell untersuchten elektrischen und optischen Eigenschaften von Galliumarsenid- Einkristallen ausgehend von den Punktdefektkonzentrationen erlauben. Da aus Punktdefekten Ladungstraeger freigesetzt werden koennen, bestimmt ihre Konzentration massgeblich die Ladungstraegerkonzentration in den Baendern. Im ionisierten Zustand wirken Punktdefekte als Streuzentren fuer freie Ladungstraeger und beeinflussen damit die Driftbeweglichkeit der Ladungstraeger. Eine thermodynamische Modellierung der Punktdefektbildung liefert Aussagen ueber die Gleichgewichtskonzentrationen der Punktdefekte in Abhaengigkeit von Dotierstoffkonzentration und Stoechiometrieabweichung. Es wird gezeigt, dass die bei Raumtemperatur beobachteten elektrischen Eigenschaften der Kristalle aus der kinetischen Hemmung von Prozessen folgen, ueber die die Einstellung eines thermodynamischen Gleichgewichts zwischen den Punktdefekten vermittelt wird. (orig.)

  18. Simulation and experimental validation of the performance of a absorption refrigerator; Simulation und experimentelle Validierung des Betriebsverhaltens einer Absorptionskaeltemaschine

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Olbricht, Michael; Luke, Andrea [Kassel Univ. (Germany). Fachgebiet Technische Thermodynamik

    2015-07-01

    Zusammenhang miteinander gekoppelt. Hierdurch koennen gezielt die Wechselwirkungen zwischen den Apparaten untersucht und damit die unter den jeweiligen Randbedingungen den Prozess limitierende Komponente identifiziert werden. Eine Validierung des Simulationsmodells und der verwendeten Randbedingungen geschieht anhand von experimentellen Betriebsdaten einer selbst entwickelten AKM. In der Simulation werden die Waermeuebertragerflaechen entsprechend der realen Anlage vorgegeben. Der Waermetransport wird anhand von typischen Werten fuer den Waermedurchgang in den einzelnen Apparaten beruecksichtigt. Die Resultate der Simulation zeigen eine gute Uebereinstimmung mit den experimentellen Daten. Die physikalischen Zusammenhaenge und Einfluesse extern vorgegebener Betriebsparameter werden korrekt wiedergegeben. Aufgrund der gewaehlten, niedrigen Waermedurchgangskoeffizienten, liegen die durch das Modell berechneten Kaelteleistungen unterhalb der experimentell gemessenen. Abschliessend werden die Moeglichkeiten und Grenzen zum Einsatz des Modells diskutiert sowie weitere Verbesserungsmoeglichkeiten vorgeschlagen.

  19. Strategy for the investigation of hazardous substances in industrial effluents: IDA (Industrial Discharge Assessment)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reemtsma, T.; Klinkow, N.

    2001-08-01

    The assessment of amounts and effects of hazardous substances in industrial effluents necessitates a combination of chemical and biological investigations. Therefore in this study a strategy for the investigation of hazardous substances in wastewater discharges was developed which connects the parameters persistence, bioaccumulation, and aquatic toxicity. The strategy IDA (Industrial Discharge Assessment) was elaborated based on the evaluation of existing investigation strategies and the available test systems. The strategy has a modular structure to assure a flexible investigation with regard to the particularities of a given wastewater. After the determination of acute and chronic toxicity and genotoxicity a microbial degradation test is carried out to obtain the persistent wastewater fraction. The bioaccumulating substances are determined from this fraction by solid-phase extraction. Within the strategy differences between direct and indirect discharges are taken into account and particulate matter is considered as well. By the modular linking it can be determined if a wastewater contains toxic and persistent and bioaccumulating substances, which present an important potential of hazard for the aquatic environment. The first application of the strategy on three wastewater samples of the chemical and the metal processing industry showed that the strategy can be used as planned. (orig.) [German] Die Erfassung der Gehalte und Wirkungen gefaehrlicher Stoffe in Abwassereinleitungen der Industrie erfordert eine Kombination chemischer und biologischer Untersuchungen, die ueber das bisher in der AbwV festgelegte Mass hinausgeht. In dieser Studie wurde deshalb eine Untersuchungsstrategie fuer gefaehrliche Stoffe in Abwasserleitungen entwickelt, die die Parameter Persistenz, Bioakkumulierbarkeit und Toxizitaet auch experimentell verknuepft. Die Ausarbeitung erfolgte nach Auswertung der international bestehenden Untersuchungsstrategien sowie der zur Verfuegung stehenden

  20. Corrosion processes and coalification of ferrtic-martensitic steels in H{sub 2}O-CO{sub 2} atmospheres; Korrosionsprozesse und Aufkohlung von ferritisch-martensitischen Staehlen in H{sub 2}O-CO{sub 2} Atmosphaeren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huenert, Daniela

    2010-09-20

    The dissertation desribes the corrosion of steels with chromium concentrations of 1-12 percent in H{sub 2}O-CO{sub 2} atmospheres at variable pressure in the temperature range of 500-650 C and shows the corresponding degree of coalification. The investigations were carried out in a specially constructed corrosion unit which enables simulations of the power plant conditions temperature, pressure, gas composition, and gas flow rate. Above 575 C, the experimentally measured corrosion rates decrease, similar to those in hydrogen. Below 575 C, higher corrosion rates are observed in H{sub 2}O-CO{sub 2} atmospheres than in hydrogen, which is assumed to be the result of chromium fixation by the carbon formed in the corrosion process and of the existence of wuestite below this temperature. Below 600 C, temperature and pressure act independently of each other. Investigations between 600 and 625 C showed that pressure and temperature are not independent parameters with regard to oxide layer growth. The combined effect of these parameters results in higher corrosion rates and coalification depths. The dissertation describes this higher corrosion rate and coalification depth by an enhanced transport model. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wurde das Korrosionsverhalten an Stahlqualitaeten mit Chromgehalten zwischen 1 und 12 % in H{sub 2}O-CO-2-Atmosphaeren bei unterschiedlichem Druck im Temperaturbereich von 500 bis 650 C dargestellt und die parallel erfolgende Aufkohlung gezeigt. Fuer die Untersuchungen wurde eine Korrosionsanlage aufgebaut, welche die Simulation der Kraftwerksbedingungen Temperatur, Druck und Gaszusammensetzung und -geschwindigkeit erlaubt. Die experimentell bestimmten Korrosionsraten sind oberhalb von 575 C vergleichbar mit denen in Wasserdampf. Unterhalb von 575 C werden hoehere Korrosionsraten in H2O-CO2- Atmosphaeren beobachtet als in Wasserdampf, was als Folge der Fixierung des Chroms durch den waehrend des Korrosionsprozesses gebildeten

  1. HTGT-Turbotech II. Subproject 1.221: aerodynamic excitation of transonic turbine stages. Final report; HTGT-Turbotech II. Teilprojekt 1.221: Aerodynamische Anregung von transsonisch durchstroemten Turbinenstufen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stetter, H.; Urban, B.; Bauer, H.

    1999-12-01

    Flatterverhalten der Schaufeln von Dehnungsmessstreifen auf den Schaufeltraegern und die auftretenden Stossoszillationen mit Hilfe einer Hoch-Geschwindigkeits-Schlierenoptik, einer Laserschranke, applizierten Foliensensoren und instationaeren Drucksensoren erfasst wurde. Im transsonischen Bereich tritt beim ND-Spitzenschnittprofil ein hohes Anregungspotential durch Stossbewegungen auf. Beim Gasturbinengitter sind die Schwingungsamplituden auf Grund einer hohen Daempfung der elastischen Schaufelhalter geringer. Ein Rechenprogramm zur Simulation der transsonischen, reibungsbehafteten Stroemung durch axiale Turbomaschinen wurde auf die Behandlung bewegter Profile angepasst und fuer instationaere Stroemungssimulationen beschleunigt. Ein k-{epsilon}-Turbulenzmodell mit Wandfunktionen wurde implementiert und ein elliptisches 3D-Gittergenerierungsverfahren in den Stroemungsloeser integriert. An einem Doppelkreisbogenprofil wurden Stossoszillationen nachgerechnet. Die experimentell ermittelten Messdaten dienen als Validierungsgrundlage fuer die numerische Simulation der instationaeren Stroemung durch Schaufelreihen mit schwingenden Profilen. (orig.)

  2. Investigation of ultrafast lattice heating in thin (semi-)metal films using time-resolved electron diffraction; Untersuchung der schnellen Gitteraufheizung in duennen (Halb-)Metallfilmen mit Hilfe zeitaufgeloester Elektronenbeugung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ligges, Manuel

    2009-07-21

    -Waller-Effektes im Elektronenbeugungsbild beobachtet werden. Mit Hilfe des Anrege-Abfrage-Schemas laesst sich durch eine Serie von Momentaufnahmen diese Gitteraufheizung zeitaufgeloest beobachten. Die experimentell ermittelten Zeitskalen fuer diesen Prozess lassen Rueckschluesse auf die Elektron-Phonon-Kopplung in den untersuchten Materialien zu. In dieser Arbeit wurde ein zeitaufloesendes Transmissionselektronenbeugungsexperiment mit Sub-Pikosekunden zeitlicher Aufloesung aufgebaut und optimiert. Mit Hilfe dieses Experimentes wurde die schnelle Gitteraufheizung in duennen Gold-, Silber-, Kupfer- und Wismutfilmen untersucht. Das beobachtete Aufheizverhalten der Metallfilme zeigt Uebereinstimmungen mit theoretischen Vorhersagen verschiedener Modellrechnungen. Die Ergebnisse der Messungen an Wismutfilmen zeigen ein bisher nicht beobachtetes Kopplungsverhalten. (orig.)

  3. Investigations into the formal pathogenesis of quartz-dust-induced tumours of the lungs in rats. Pt. 1. Pneumocyte proliferation and changes in the lung tissue; Untersuchungen zur formalen Pathogenese quarzstaubinduzierter Lungen-Tumoren bei der Ratte. T. 1. Pneumozytenproliferation und Lungenumbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friemann, J. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany); Kubitza, R. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany); Weishaupt, C. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany); Varnai, M. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany); Pott, F. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany); Musinski, G. [Medizinisches Inst. fuer Umwelthygiene, Univ. Duesseldorf (Germany)

    1995-12-31

    organisierender Regionen (NOR) durchgefuehrt. Ergaenzend wurden morphometrische Untersuchungen zur Bestimmung des Silikosegrades und zur Quantifizierung der Ausdehnung der Quarzstaub-induzierten bronchioloalveolaeren Hyperplasie durchgefuehrt. Die Untersuchungen fuehrten zusammenfassend zu dem Ergebnis, dass die inhalative und intratracheale Quarzstaubapplikation bei Ratten regelmaessig eine Alveolarproteinose in Kombination mit einer Dosis- und zeitabhaengigen Zunahme der Pneumozytenproliferationsrate induziert. Ferner kommt es regelmaessig zur Ausbildung einer multifokalen adenomatoesen Hyperplasie (bronchiolo-alveolaeren Hyperplasie) des Lungenparenchyms. Die moegliche Bedeutung beider Laesionen fuer die Entstehung experimenteller Quarzstaub-induzierter Lungentumoren wird diskutiert. (orig.)

  4. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Spray/wall-interaction under diesel engine conditions. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Spray/Wand-Wechselwirkung bei der motorischen Einspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U.; Meingast, U.

    2001-02-01

    Kraftstoffsprays auf eine Wand sind unter motorischen Bedingungen in einer Einspritzkammer mit erweiterten laseroptischen Verfahren experimentell untersucht worden. Dabei wurden eine Mikroskop-Visualierungstechnik zur Strahlcharakterisierung, ein angepasstes Phasen-Doppler-Anemometer (PDA) zur Bestimmung von Groesse und Geschwindigkeit der Tropfen, eine auf Fluoreszenz der Fluessigkeit (LIF) basierende Filmdickenmesstechnik und Oberflaechenthermoelemente zur Bestimmung des Wandwaermestroms eingesetzt. Die numerische Vorhersage des Einspritzvorgangs mit einem um aus der Literatur uebernommenen Spray/Wandmodellen und einem Waermeuebergangsmodell erweiterten Stroemungsberechnungsprogramm (CFD) zeigt zwar qualitativ gute Uebereinstimmung, muss aber weiter verbessert werden. Die meist unter atmosphaerischen Bedingungen ermittelten Kennzahlgesetze koennen nicht ohne Einschraenkung auf den Hochdruck- und Hochtemperaturbereich uebertragen werden. Hier ergibt sich fuer die Zukunft weiterer Forschungsbedarf. Mit den experimentellem Ergebnissen ist eine umfassende Grundlage geschaffen worden, die die Validierung des Zusammenspiels dieser Modelle ermoeglicht. Der Einsatzbereich Messtechniken konnte an die Bedingungen angepasst werden. (orig.)

  5. Oil as a design parameter in screw-type engines - use of non-newtonian oils. Pt. 1; Oel als Konstruktionselement in Schraubenmaschinen - Einsatz nicht newtonscher Oele. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kauder, K.; Deipenwisch, R. [Dortmund Univ. (Germany). FG Fluidenergiemaschinen

    1998-12-31

    Schraubenkompressor auftritt. Neben der Relativgeschwindigkeit der Spaltberandungen geht hier die reale Spalthoehe ein. Im Modell wurden bisher nur Kaltspalthoehen beruecksichtigt. Die Spalthoehe ist eine der massgeblichen Einflussgroessen auf die Verlustleistungen im Arbeitsraum des Schraubenkompressors. Um die Abbildungsguete des Modells wesentlich zu verbessern sind Warmspalthoehen waehrend des Betriebs gemessen worden. Experimentell ermittelt werden konnte nur das Integral aller Verluste, eingeschlossen der Verlustleistungen in Lagern und am Riementrieb. An einem neuartigen Modellrotorversuchsstand besteht die Moeglichkeit, die aufgrund des Oeleinsatzes entstehenden Reibungs- und Impulsverluste in den Spalten des Arbeitsraumes zu bestimmen. Mit einem verbesserten Rechenmodell soll die Voraussetzung geschaffen werden, die Oelwirkung auf die Energiewandlungsguete zu beschreiben und Auslegungskriterien fuer das einzusetzende Oel in fluessigkeitseingespritzten Schraubenkompressoren zu formulieren. (orig.)

  6. Poly-lactic-acid coating of endovascular stents: preliminary results in canine experimental av-fistulae

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schellhammer, F. [Freiburg Univ. (Germany). Dept. of Neuroradiology; Koeln Univ. (Germany). Dept. of Radiology; Berlis, A. [Bonn Univ. (Germany). Dept. of Radiology; Bloss, H.G. [Freiburg Univ. (Germany). Dept. of Neurosurgery; Pagenstecher, A. [Freiburg Univ. (Germany). Dept. of Neuropathology; Schumacher, M. [Freiburg Univ. (Germany). Dept. of Neuroradiology

    2001-02-01

    Poly-Lactic-Acid (PLA) was evaluated for coating of vascular endoprotheses in the treatment of experimental arterio-venous-fistulae (AVF). Bilateral carotid-external jugular AVF were created in 5 adult dogs. 7 PLA coated nitinol stents were placed via a transfemoral approach covering 5 AVF. The contralateral AVF remained untreated. Angiography was performed immediately after stent placement, at weeks 1 and 3 and at months 3, 6 and 9. All grafts were removed and underwent histologic examination. In 2 cases the occlusion of the AVF was successful, while misplacement occurred in 3 cases. Occlusion of the parent vessel was disclosed in 3 cases. Histologic examination revealed a mild inflammatory reaction with the presence of macrophages. There was no foreign-body reaction or fragmentation of the arterial vessel wall. PLA, which is a well-known biodegradable material, showed a good mid-term biocompatibility. Elastic mismatch of the non-elastic coating and the self-expandable nitinol stent caused misplacement. Frequent vessel-occlusions were probably due to PLA-filaments fraying into the vessel lumen. Using a different textile structure PLA might be a material suitable for coating endovascular stents. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wurden mit Poly-Laktid ummantelte Gefaessprothesen in der Behandlung von experimentell angelegten arterio-venoesen Gefaesskurzschluessen getestet. Gefaesskurzschlussverbindungen der Halsarterien mit der parallel dazu verlaufenden, tiefen Halsvene wurden in 5 Hunden operativ angelegt. 7 mit Poly-Laktid ummantelte Gefaessprothesen aus Nitinol wurden in jeweils eine Halsarterie implantiert, so dass die Gefaesskurzschlussverbindungen vollstaendig ueberdeckt war. Die gegenueberliegende Seite verblieb als Kontrolle unbehandelt. Radiologische Gefaessdarstellungen erfolgten unmittelbar nach Implantation der Gefaessprothese, nach 1 und 3 Wochen sowie nach 3, 6 und 9 Monaten. Alle Prothesen wurden operativ entfernt und feingeweblich

  7. Residual stresses in microwave sintered Ni/8Y-ZrO{sub 2} and NiCr8020/8Y-ZrO{sub 2} gradient materials; Eigenspannungen in mikrowellengesinterten Ni/8Y-ZrO{sub 2} und NiCr8020/8Y-ZrO{sub 2} Gradientenwerkstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dantz, D.

    2000-07-01

    The connection between the residual macro- and microstresses and the macro- and micromechanical properties of pressureless microwave-sintered NiCr8020/8Y-ZrO{sub 2}, or Ni/8Y-ZrO{sub 2}, respectively, layered composites with gradient intermediate layers will be analysed by way of experimental methods. Non-destructive residual stress analyses will be done using various diffraction methods. Apart from conventional methods such as the sin{sup 2}{psi} method, or neutron scattering, specific analytical methods will be applied for examining the gradient sintered composites. The residual stress gradients found in the surface regions of specimens will be analysed with the scattering vector method. For examination of residual stress distributions in the core layers of the sintered specimens, an energy-dispersive technique with very high local resolution will be used, applying high-energy synchrotron radiation. The technique permits an analysis of residual stress distributions even in a homogeneous single layer of a gradient composite. In addition, line profile analyses will be made, and optical and electron-microscopical methods will be used for microstructure analyses. (orig./CB) [German] Im Rahmen dieser Arbeit wurde der Zusammenhang zwischen den Makro- und Mikroeigenspannungen und den makro- und mikromechanischen Eigenschaften an drucklos mikrowellengesinterten NiCr8020/8Y-ZrO{sub 2}- bzw. Ni/8Y-ZrO{sub 2}-Schichtverbundsystemen mit gradierter Zwischenschicht mit Hilfe experimenteller Methoden systematisch untersucht. Die Eigenspannungsanalysen erfolgten zerstoerungsfrei mit Hilfe unterschiedlicher Beugungsmethoden. Neben den konventionellen Methoden, wie dem sin{sup 2}{psi}-Verfahren oder auch der Neutronenbeugung, wurden zur Untersuchung der gradiert zusammengesetzten Sinterkoerper spezielle Analyseverfahren eingesetzt. Die im probenoberflaechennahen Bereich vorliegenden Eigenspannungsgradienten wurden mit Hilfe des Streuvektorverfahrens analysiert. Fuer die

  8. Modeling and experimental validation of CO heterogeneous chemistry and electrochemistry in solid oxide fuel cells

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yurkiv, Vitaly

    2010-12-17

    -Reaktionssysteme zu erhalten. Unter Verwendung dieser Daten wurden auf Elementarreaktionen basierende mikrokinetische Modelle, die vier verschiedene Ladungstransfermechanismen enthielten, fuer die elektrochemische CO-Oxidation entwickelt und zur numerischen Simulation experimenteller elektrochemischer Literaturdaten wie Polarisationskurven und Impedanzspektren herangezogen. Durch Vergleich zwischen Simulation und Experiment konnte gezeigt werden, dass nur einer der vier Ladungstransfermechanismen die vorhandenen elektrochemischen Daten ueber einen weiten Temperatur- und CO/CO{sub 2}-Gaszusammensetzungsbereich konsistent reproduzieren kann.

  9. The photon tagging facility for the Crystal-Barrel/TAPS experiment at ELSA; Die Photonenmarkierungsanlage fuer das Crystal-Barrel/TAPS-Experiment an ELSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fornet-Ponse, Kathrin

    2009-11-15

    Untergrundereignisklassen und deren Beitrag sowie den Einfluss weiterer Effekte (Detektorelektronik) geben konnten. Nachdem diese Effekte untersucht und verstanden waren, konnte als ein weiteres wesentliches Ergebnis dieser Arbeit eine Vorschrift fuer die Bestimmung von P{sub {gamma}} gefunden werden, die die verschiedenen Ergebnisse mittels Korrekturfaktoren beruecksichtigt und bei Tagging-Raten von 1MHz bis 10MHz konsistente Resultate liefert. Ein relativer systematischer Fehler fuer P{sub {gamma}} wurde bestimmt. Darueber hinaus wurde eingehend untersucht, welche Auswirkungen die Kollimation des Photonenstrahls auf die Anzahl der tatsaechlich im Experiment zur Verfuegung stehenden Photonen und damit auf das maximal erreichbare P{sub {gamma}} hat. Die experimentell schon beobachtete Energieabhaengigkeit der Photondefinitionswahrscheinlichkeit P{sub {gamma}} konnte so erklaert werden. Weiterhin wurde auch die Divergenz des Photonenstrahls in die Rechnungen einbezogen. Es ergibt sich abhaengig vom Radiatortyp eine erhebliche Reduzierung der maximal im Experiment erreichbaren Photondefinitionswahrscheinlichkeit. Die Ergebnisse dieser Rechnungen stimmen gut mit experimentell gewonnenen Ergebnissen ueberein. (orig.)

  10. HTGT-Turbotech II. Project: 1.222: transonic diffusers and resulting unsteady effects. Final report; HTGT-Turbotech II. Teilprojekt 1.222: Transsonische Diffusoren und resultierende instationaere Effekte. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stetter, H.; Margot-Peters, X.; Kraus, P.

    1999-12-01

    flow, respectively. (orig.) [German] Fuer den sicheren Betrieb von Turbomaschinen ist ein Spalt zwischen der Rotorbeschaufelung und der Gehaeusewand unerlaesslich. Der dadurch entstehende Leckagestrom kann nach der letzten Stufe an der Diffusoraussenwand ein Ueberschallgebiet hervorrufen, das aufgrund von Stoss-Grenzschicht-Wechselwirkungen zu instationaeren Stosspulsationen fuehren kann. Dieser Vorgang kann numerisch noch nicht beschrieben werden. Ziel des Vorhabens war es deshalb, ein umfassend validiertes Simulationsprogramm bereitzustellen, mit dem der Diffusor hinsichtlich des Druckrueckgewinns optimal ausgelegt und gleichzeitig die Schaufelbelastung infolge der Stosspulsation minimiert werden kann. Grundlegende Fragestellungen - u.a. Bereich der Stosswanderung, Einflussbereich des Leckagestroms - wurden mit Hilfe der Flachwasseranalogie geklaert. Zur Erfassung der Stroemungsverhaeltnisse wurden an einem luftdurchstroemten Modellversuchsstand stationaere und instationaere Stroemungsmessungen durchgefuehrt, die die Randbedingungen fuer das zu entwickelnde Simulationsprogramm lieferten und zum anderen zu dessen Validierung dienen sollten. Im Rahmen der numerischen Arbeiten wurde ein vorhandener, stationaer rechnender Navier-Stokes-Code auf die Berechnung instationaerer Vorgaenge erweitert. Dazu wurden u.a. auch verschiedene Turbulenzmodelle getestet, um deren Eignung fuer abgeloeste, instationaere Stroemungen zu pruefen. Die instationaeren Berechnungen der Stoss-Grenzschicht-Wechselwirkungen konnten jedoch mit dem beabsichtigten Loesungsansatz - keine voll dreidimensionale Diskretisierung - nicht zur Konvergenz gebracht werden. Ursachen sind Rueckstroemgebiete in der Diffusionsaustrittsebene sowie die experimentell ermittelte, deutliche Variation der Stroemungsfeldgroessen ueber dem Umfang. Aus dem vorlaeufig negativen Ergebnis der numerischen Arbeiten wurden jedoch wichtige Erkenntnisse fuer weiterfuehrende Arbeiten gewonnen: Die ueber den Umfang nicht konstanten

  11. Precision of MR-guided needle placement. Experimental results; Praezision der Lokalisierbarkeit einer Punktionsnadel in der MRT. Experimentelle Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Langen, H.J. [Roentgenabteilung der Missionsaerztlichen Klinik Wuerzburg (Germany); Stuetzer, H. [Inst. fuer Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie der Univ. zu Koeln (Germany); Kugel, H.; Krug, B.; Hesselmann, V.; Schulte, O.; Walter, C.; Landwehr, P. [Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik der Univ. zu Koeln (Germany)

    2000-11-01

    To estimate the accuracy of the determination of tip position of MR compatible biopsy needles based on signal voids and artifacts in MR guided biopsies. Method: In a nylon grid phantom an MR compatible 18G needle (E-Z-EM) was measured in a 1.0 T imager using TSE- and FFE-sequences of 20 s and 40 s duration in 34 different orientations of needle versus B{sub 0}, frequency and slice selection gradient. 4 radiologists with no experience in the evaluation of signal void artifacts estimated the needle tip positions from needle tip artifacts. The readers determined the needle tip before and after a 15 minute training session based on high resolution images with explanation of size and shape of specific artifacts of biopsy needles in 12 different orthogonal or parallel orientations to B{sub 0} and frequency encoding gradient that are possible if the needle lies parallel to the slice, i.e. orthogonal to the slice selection gradient. The values obtained before and after the training session were compared to the real position of the needle tip. Results: Mean distance of actual needle tip and tip position as determined from images was 1.8{+-}2.3 mm in TSE- versus 2.5{+-}1.2 mm in FFE-images, with the needle length overestimated. After a 15 minute training session the positioning error decreased significantly to 0.2{+-}1.8 mm for TSE-sequences and to 1.0{+-}1.8 mm for FFE-sequences. A higher accuracy of tip localization was obtained with TSE sequences. Conclusion: In MR guided biopsies using FFE- and TSE-sequences the needle position can be more accurately determined if the reader is familiar with the 12 orthogonal or parallel positions of the needle with respect to B{sub 0} and frequency encoding gradient and the corresponding artifacts. (orig.) [German] Abschaetzung der Praezision, mit der die Spitze einer MR-kompatiblen Biopsienadel anhand ihrer Artefakte bestimmt werden kann. Methode: Experimentell wurde eine MR-kompatible 18 G Biopsienadel (E-Z-EM) in einem 1,0 Tesla MR

  12. Environmental effects on fatigue of steels for structural parts in water-steam-circuits of light water reactors. Considerations concerning the question of transferability of results from laboratory tests to real operating conditions; Der Einfluss des Mediums auf Ermuedungsvorgaenge in Staehlen fuer Strukturbauteile in Wasser-Dampf-Kreislaeufen von Leichtwasserreaktoren. Ueberlegungen zur Frage der Uebertragbarkeit von Ergebnissen aus Laborversuchen auf den realen Anlagenbetrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roth, Armin [AREVA NP GmbH, Erlangen (Germany)

    2008-07-01

    .B. von Staehlen, beeinflussen kann. Schon vor einigen Jahrzehnten wurde experimentell nachgewiesen, dass z.B. Hochtemperaturwasser in Laborversuchen zur Untersuchung des Ermuedungsverhaltens von Staehlen zu deutlichen Effekten fuehrt. Dabei wird je nach Versuchsfuehrung entweder die Zeit bis zur Initiierung von Anrissen verkuerzt oder die Wachstumsgeschwindigkeit vorhandener Risse erhoeht. Dieser zu erwartende Einfluss des Mediums auf den Ermuedungsprozess wurde in den Anfaengen der Regulierung von Konstruktion und Auslegung von Bauteilen und Komponenten fuer Kernkraftwerke in den relevanten Regelwerken (z.B. ASME Boiler and Pressure Vessel Code, Section III) weltweit nicht explizit beruecksichtigt. Pauschal beruecksichtigt werden Umgebungseffekte dagegen in den entsprechenden da/dN-Risswachstumskurven des ASME Code, Section XI zur Bewertung des betrieblichen Verhaltens von Oberflaechenfehlern. Historisch betrachtet erfolgte in den Regelwerken die Festlegung der Vorgehensweise zur Komponentenauslegung allerdings lange vor dem gezielten experimentellen Nachweis der Umgebungseffekte auf Rissinitiierung und Risswachstum durch Ermuedung von Staehlen in Hochtemperaturwasser. Trotz dieser Erkenntnis ist es weltweit nicht zu generischen, systematischen Schaeden in Medium fuehrenden Systemen von Leichtwasserreaktoren (LWR) durch Korrosionsermuedung infolge von Fehlauslegung gekommen. Vereinzelt aufgetretene Schaeden mit deutlichen Merkmalen umgebungsbeeinflusster Ermuedungsvorgaenge konnten immer eindeutig auf das Vorkommen von unerwarteten, nicht im spezifizierten Belastungskollektiv enthaltenen Betriebstransienten zurueckgefuehrt werden. Zu diesen Ursachen zaehlen z.B. das Auftreten von thermischer Schichtung oder lokale, stroemungsinduzierte Vibrationen. In diesem Beitrag werden Ueberlegungen vorgestellt, welche die zu beobachtende Diskrepanz zwischen der diesbezueglich weltweit ueberwiegend positiven Betriebserfahrung und den Ergebnissen aus Laborversuchen mit dem

  13. Small specimen test results and application of advanced models for fracture mechanics assessment of RPV integrity; Ergebnisse von Kleinproben und Anwendung von Modellansaetzen zur bruchmechanischen Bewertung der RDB-Integritaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keim, Elisabeth; Huemmer, Matthias [AREVA NP GmbH (Germany); Hoffmann, Harald [VGB (Germany); Nagel, Gerhard [e-on Kernkraft (Germany); Kuester, Karin [VENE (Germany); Koenig, Guenter; Ilg, Ulf [EnBW (Germany); Widera, Martin [RWE (Germany); Rebsamen, Daniel [KKW Goesgen (Germany)

    2008-07-01

    anhand von Experimenten und Berechnungen Abstaende zwischen Proben- und Bauteilkennwerten zu quantifizieren und aufzuzeigen, welche Moeglichkeiten fuer die Uebertragbarkeit bestehen. Die Untersuchungen wurden fuer den sproed- und sproedduktilen Uebergangsbereich der Materialkennkurve durchgefuehrt. Sie beinhalten Versuche an original-RDB-Werkstoffen in verschiedenen Zustaenden. Anhand von Fallstudien wird gezeigt, welche Konsequenzen sich fuer eine Bauteilbewertung ergeben, wenn Materialkennwerte ermittelt an Proben fuer die Bewertung von Bauteilen mit postulierten Fehlern verwendet werden. In diesem Projekt wurde als Bauteil der Reaktordruckbehaelter betrachtet. Da es nicht moeglich ist, experimentell die volle Kette der Uebertragbarkeit Probe {yields} RDB nachzuweisen, wurden in TIMES (Transferability of fracture toughness of irradiated materials to components and structures) verschiedene bauteilaehnliche Effekte untersucht, die es erlauben, zusammen mit den numerischen Modellen Sicherheitsabstaende zu quantifizieren. So wurden Proben entwickelt und Experimente durchgefuehrt, die bauteilaehnliche Situationen simulieren, wobei in TIMES spezifisches Augenmerk auf die Verwendung von original bestrahlten RDBWerkstoffen gerichtet wurde. Anhand der Proben wurden Einfluesse wie Risstiefe und mehrachsige Belastung untersucht, die fuer Fehler in Bauteilen relevant sind. Ferner wurden neben diesen Experimenten numerische Verfahren weiterentwickelt, die es erlauben, die Bruchzaehigkeiten der Proben und auch der Bauteile mit Fehlern vorherzusagen. Dazu wurde ein mikromechanisches Modell, basierend auf der weakest link Theorie und der statistischen Versagenswahrscheinlichkeit generiert und fuer die Vorhersagen herangezogen. Fuer ein Bauteil mit postulierten Fehlern wurde mittels verschiedener Methoden der Sicherheitsabstand aufgezeigt, der sich aus der Verwendung von Standard-Bruchmechanikproben und der Beruecksichtigung von bauteilspezifischen Aspekten ergibt. (orig.)

  14. Tecnica e riproducibilità: gli esiti della metafisica occidentale e la nuova dimensione estetica

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antonio Martino

    2015-03-01

    Full Text Available AbstractNihilism coincides with the accomplishment of metaphysics which, in turn, culminates in the triumph of the scientific rationality. The essence of metaphysics, in its last accomplishment (nihilism, consists of the oblivion of being, while the essence of nihilism represents the awareness of that oblivious accomplishment. The shadow of the Being (Seiende covers the Being (Sein while the real facts lead the scientific-experimental thought determining, from Galileo on, the supremacy of the experimentally reproducible objectivity as well as of the scientific method on the actually productive subjectivity. The result is the so-called «technological planetary orientation»: lost the sense of the metaphysic question, philosophy comes to the end. In other words, after Nietzsche there is only science/technique. Therefore, how has all that weighed on the aesthetic dimension? The artistic productivity, though reflecting the torment of the human soul, towards the nothing of sensemiraculously tends to make the light of the Being (Sein appear from the shadow of the material Being (Seiende. Every originating artistic shine of the Being (Seinis an aesthetic expression from the pure creative human act which celebrates its own being as a dynamic bond of connections (inter-essewould say evocatively Kierkegaard-Climacus that cannot understand the origin but spread its form. Der Nihilismus entspricht der Erfüllung der Metaphysik, die wiederum im Triumph der wissenschaftlichen Rationalität. Das Wesen der Metaphysik, in seiner extremen Erfüllung (Nihilismus, besteht aus dem Vergessen des Seins und das Wesen des Nihilismus ist das Bewusstsein solcher vergessender Erfüllung. Der Schatten des Seiendes verdeckt das Sein und die Elemente der realen Welt (die Tatsachenlenken das wissenschaftliche, experimentelle Denken, das seit Galileo, die Hegemonieder experimentell reproduzierbaren Objektivität, und der wissenschaftlichen Methode über die effektive

  15. Optimisation of the process of fuel gas production for fuel cells in motor vehicles; Verfahrenstechnische Optimierung der Brenngaserzeugung fuer Brennstoffzellen in Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Colsman, G

    1995-10-01

    System der Methanol-Dampfreformierung mit Bezug auf die wesentlichen Kriterien Leistungsdichte und Gasqualitaet verfahrenstechnisch optimiert. Dadurch wird die spezifische Wasserstoffproduktion auf 10 Nm{sup 3} H{sub 2} pro Stunde und Liter Katalysator bei 99.5% Methanolumsatzgrad und 280 C Wandtemperatur des Reformers gesteigert. Der beim Einsatz einer PEMFC mit reiner Platin als Katalysator einzuhaltende CO-Gehalt des Brenngases von 10 ppm wird dabei jedoch um 3 Groessenordnungen ueberschritten, so dass eine separate Gasreinigung erforderlich ist. Hierzu werden verschiedene chemische und physikalische Verfahren theoretisch und experimentell untersucht und diskutiert. Mittels porenfreier Metallmembranen ist eine Wasserstoffabtrennung aus dem Reformergas mit einer Reinheit >99.9999 Vol.-% unter Erfuellung der durch den Betrieb im Kraftfahrzeug vorgegebenen technischen Kriterien moeglich. Die durchgefuehrten Untersuchungen werden durch mathematische Modellierungen des optimierten Methanolreformers und der Gastrennung durch Membranen ergaenzt. Durch den Beitrag dieser Arbeit ist die Optimierung der Brenngaserzeugung aus Methanol so weit fortgeschritten, dass das Gaserzeugungssystem mit der im Fahrzeug erforderten Leistung gebaut und getestet werden kann. Baugroesse und -gewicht liegen bereits heute in einer Groessenordnung, die den Einbau in Kraftfahrzeuge ohne Einschraenkungen ermoeglicht. (orig.)

  16. Effects of chemicals on terrestrial ecosystems exhibiting different types of stability. Pt. 2. Application of fractal geometry to structural analysis in terrestrial ecotoxicology; Auswirkungen von Chemikalien auf terrestrische Oekosysteme unterschiedlichen Stabilitaetstyps. T. 2. Anwendung der fraktalen Geometrie zur Strukturanalyse in der terrestrischen Oekotoxikologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bornkamm, R.; Darius, F.

    1995-04-01

    terrestrischer Oekosysteme auf anthropogene Fremdstoffe messbar und interpretationsfaehig sind, wurden zwei Vegetationstypen getestet, deren Arten sich primaer in ihrer Verbreitungsstrategie (ueber Samen bzw. ueber Knospen) unterscheiden, die hier aber auch von Pflanzen unterschiedlicher Klassen aufgebaut werden. Als Chemikalien wurden zwei niedrig dosierte Herbizide (2.4.5-T und Atrazin) verwendet, die auf vielen wichtigen Ebenen des Pflanzenorganismus Wirkungen ausloesen. Es konnten an Staerke und Dauer ganz unterschiedliche Reaktionen in den beiden Systemen beobachtet werden. Die Frage aufgrund dieser Beobachtungen war, welche generellen Aussagen sich ueber Ausmass und Reversibilitaet dieser Eingriffe bzw. Veraenderungen fuer die getesteten Systeme treffen lassen. Hierzu mussten die vermuteten Vorgaenge innerhalb der Pflanzengemeinschaften in ein Modell gefasst und interpretiert werden. Mit dem vorgestellten Modell ist es moeglich, den Weg von der individuellen Strassenreaktion zur komplexen Systemantwort nachzuverfolgen. Verschiedene Simulationsergebnisse konnten direkt mit Reaktionen getesteter realer Oekosysteme verglichen werden, oder fuehrten zu Hypothesen, die sich experimentell pruefen liessen. Im Bereich der terrestrischen Oekotoxikologie sind u.E. neben den (fuer die laufenden Zulassungsverfahren) notwendigen Datensammlungen aus empirischen Substanzpruefungen auch weitere Grundlagenforschungen wichtig. Denn eine Vorhersage ueber die konkrete Entwicklung eines bestimmten Oekosystems (mit oder ohne anthropogenem `Stess`) scheint auf Grund theoretischer Argumente wenig realistisch, bei ausreichender Kenntnis aber von typbezogenen Systemreaktionen und Einfluss von Randbedingungen koennen immerhin Aussagen ueber die Wahrscheinlichkeit von Effekten erwartet werden. (orig.)

  17. R-744 compared to R-290 in small freezer applications; R-744 versus R-290 in kleine vriezer-toepassingen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Van Beek, M.; Janssen, M. [Re/gent, Helmond (Netherlands)

    2009-04-15

    An experimental and analytical comparison between R-744 (CO2) and R-290 (propane) as refrigerant for small capacity freezer applications is described. A commercially available plug-in freezer cabinet for sales of frozen foods or ice cream, fitted with an R-290 (8,1 cm{sup 3}) hermetic compressor, was retrofitted to R-744 using standard components and a state of the art R-744 compressor. The results of energy consumption and storage temperature testing on both systems are presented as well as a discussion on the system modifications required for using R-744. Both refrigerant loops are analyzed and the deviations with the thermodynamically ideal loops are discussed. The analysis is further supported by calorimetric tests of the R-744 compressor at low evaporation temperatures. Theoretical comparison of the ideal loops, using performance data from the compressors used in the experiments, shows that the R-744 circuit is 31% less efficient than the R-290 circuit, at normal operating conditions for frozen foods or ice cream. Comparison of the experimental result; from the almost fully optimized R-744 freezer with a standard R-290 freezer at an ambient temperature of 30C shows that the R-744 freezer is only 13% less efficient than the R-290 freezer at an average product temperature of 23C. The differences between the ideal and the real loops are analyzed. Finally, costs of major components of both systems are evaluated. This shows that the difference in production costs between an R-744 and an R-290 freezer is mainly driven by the compressor. [Dutch] Een experimentele en analytische vergelijking is uitgvoerd tussen R-744 (CO2) en R-290 (propaan) als koudemiddel in kleine vriezer-toepassingen. Een standaard vrieskist voor de verkoop van ijs en voorzien van een hermetische R-290 compressor is geconverteerd naar R-744, gebruikmakend van standaard componenten en een semi-hermetische R-744 compressor. De resultaten van energiegebruik- en temperatuurprestatietesten uitgevoerd

  18. Vehicle based localization system for locomotives on the base of slip depending distance measurment; Fahrzeugautarkes Ortungssystem fuer Lokomotiven auf der Basis schlupfbehafteter Wegmessung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholz, C.

    2003-07-01

    effizienter zu nutzen und ihre Leistungen zu verbessern. Essentielle Voraussetzung fuer fast jede telematische Anwendung ist eine Fahrzeugortung. Der vermehrte Einsatz der Telematik bewirkt einen steigenden Bedarf an Ortungssystemen. Hohe Investitionen und zunehmender Kostendruck verhindern jedoch haeufig die Installation einer leistungsfaehigen Ortung. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein fahrzeugautarkes Ortungssystem fuer Lokomotiven entwickelt und erprobt. Das System arbeitet auf der Basis einer schlupfbehafteten Wegmessung an den Treibachsen, das den Schlupf in Abhaengigkeit der momentanen Zugkraft und Geschwindigkeit abschaetzt und korrigiert. Die Besonderheit dieses Systems ist, dass es im Wesentlichen mit der auf den Lokomotiven der Deutschen Bahn serienmaessig vorhandenen Infrastruktur auskommt. Das System koennte folglich schnell und kostenguenstig auf allen Fahrzeugen der Deutschen Bahn installiert werden. Das Ortungssystem wurde im Rahmen eines einjaehrigen Pilotbetriebs fuer die Steuerung der computergestuetzten Energiesparenden Fahrweise (ESF) der Deutschen Bahn getestet. Auf diese Weise konnte eine wesentliche Reduzierung des schlupfbedingten Wegmessfehlers im regulaeren Fahrplan-Betrieb experimentell nachgewiesen werden, so dass eine breite Nutzung fuer nicht-sicherheitsrelevante Anwendungen denkbar ist. Die schriftliche Ausarbeitung gibt einen Ueberblick ueber wichtige Begriffe und Aspekte der Ortung und der Kraftschluss-Schlupf-Charakteristik bei Schienenfahrzeugen. Es erfolgt die Beschreibung der Entwicklung und Erprobung des Ortungssystems. Die Auswertung der Messungen und die daraus resultierende Ortungsgenauigkeit des Systems zeigen die Eignung des Systems fuer eine betriebliche Ortung mittlerer Genauigkeit im Schienenverkehr. (orig.)

  19. Ultrasonic trap as analytical tool; Die Ultraschallfalle als analytisches Werkzeug

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leiterer, Jork

    2009-11-30

    nanoparticles. This comprises fields of research like biomineralisation, protein agglomeration, distance dependent effects of nanocrystalline quantum dots and the in situ observation of early crystallization stages. In summary, the results of this work open a broad area of application to use the ultrasonic trap as an analytical tool. [German] Die Ultraschallfalle bietet eine besondere Moeglichkeit zur Handhabung von Proben im Mikrolitermassstab. Durch die akustische Levitation wird die Probe kontaktfrei in einer gasfoermigen Umgebung positioniert und somit dem Einfluss fester Oberflaechen entzogen. In dieser Arbeit werden die Moeglichkeiten der Ultraschallfalle fuer den Einsatz in der Analytik experimentell untersucht. Durch die Kopplung mit typischen kontaktlosen Analysemethoden wie der Spektroskopie und der Roentgenstreuung werden die Vorteile dieser Levitationstechnik an verschiedenen Materialien wie anorganischen, organischen, pharmazeutischen Substanzen bis hin zu Proteinen, Nano- und Mikropartikeln demonstriert. Es wird gezeigt, dass die Nutzung der akustischen Levitation zuverlaessig eine beruehrungslose Probenhandhabung fuer den Einsatz spektroskopischer Methoden (LIF, Raman) sowie erstmalig Methoden der Roentgenstreuung (EDXD, SAXS, WAXS) und Roentgenfluoreszenz (RFA, XANES) ermoeglicht. Fuer alle genannten Methoden erwies sich die wandlose Probenhalterung als vorteilhaft. So sind die Untersuchungsergebnisse vergleichbar mit denen herkoemmlicher Probenhalter und uebertreffen diese teilweise hinsichtlich der Datenqualitaet. Einen besonderen Erfolg stellt die Integration des akustischen Levitators in die experimentellen Aufbauten der Messplaetze am Synchrotron dar. Die Anwendung der Ultraschallfalle am BESSY konnte im Rahmen dieser Arbeit etabliert werden und bildet derzeit die Grundlage intensiver interdisziplinaerer Forschung. Ausserdem wurde das Potential der Falle zur Aufkonzentration erkannt und zum Studium verdunstungskontrollierter Prozesse angewendet. Die

  20. Newly developed active braze powders based on commercial nickel brazes using zirconium as active element for joining ceramic to metal; Entwicklung von neuen Aktivlotpulvern auf Basis kommerzieller Nickellote mit Zirkon als aktivelement zum Fuegen von Keramik-Metall-Verbunden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bobzin, K.; Schlaefer, T.; Kopp, N.; Schlegel, A. [Institut fuer Oberflaechentechnik der RWTH Aachen (Germany)

    2010-06-15

    von 500 C zu entwickeln, die sich zudem beim Einsatz in kohlenwasserstoffhaltigen Umgebungen bestaendiger gegen korrosive Angriffe zeigen als Aktivlote auf Silber/Kupfer-, Kupfer-, und Silberbasis. Ausgehend von den Nickelbasisloten NI 102, NI 105 und NI 107 wurden Experimentallote mit Zirkon als grenzflaechenaktivem Element hergestellt. Die Modifizierung der Basislote erfolgte zum einen pulvermetallurgisch unter der Verwendung von Zirkonhydrid durch Mischen oder mechanisches Legieren mit einer Hochenergiekugelmuehle. Zum anderen wurden die Basislote schmelzmetallurgisch mit Zirkon legiert. Der Aktivmetallgehalt variierte zwischen 2 Gew.-% und 10 Gew.-%. Zur Charakterisierung diente die thermoanalytische Vermessung der Schmelzbereiche aller Experimentallote und die pulvermorphologische sowie roentgendiffraktometrische Analyse der pulvermetallurgisch hergestellten. Die Eignung der Experimentallote fuer das Aktivloeten wurde in Benetzungstests auf Aluminiumoxid in Hochvakuumloetversuchen experimentell untersucht und metallographisch bewertet.

  1. Impact of screens on air quality. Final report of a study on the performance of (sound)screens on the air quality along highways; Invloed schermen op de luchtkwaliteit. Eindrapport onderzoek naar de werking van (geluids)schermen op de luchtkwaliteit langs snelwegen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Van Blokland, G.; Hooghwerff, J.; Tollenaar, C. [M en P Raadgevende Ingenieurs, Aalsmeer (Netherlands)

    2009-12-15

    eerste windtunneltesten bevestigden dit met reductiewaarden op 15 m achter het scherm die varieerden tussen een factor 1,7 voor een standaard 4 m scherm tot een factor 16 voor een enkelzijdig 16 m scherm. Een bredere inventarisatie van effecten van schermen en mogelijkheden deze met andere configuraties, inclusief vegetatie, te verbeteren gaf eveneens een groot potentieel aan tot het met schermconstructies terugdringen van de concentraties ongewenste stoffen. Deze studie leverde echter meer bescheiden reducties op voor standaardconfiguraties. Verbetering werd verondersteld door het semi-permeabel maken van het scherm. Er werd aanbevolen in de constructie gebruik te maken van allerlei vegetatie om daarbij de verdere positieve effecten op PM's en NOx te genereren. Vervolgens is in een drietal prijsvragen de markt uitgedaagd om met innovatieve ontwerpen te komen. De eerste serie betrof 'ready to build' ontwerpen. Hieruit is een viertal ontwerpen geselecteerd voor praktijktesten. De tweede serie betrof meer experimentele ontwerpen. Hieruit is eveneens een viertal geselecteerd waarvan met desk studies en laboratorium testen de effectiviteit in kaart gebracht. De derde serie had een meer futuristisch karakter en hier heeft het aanvullende onderzoek zich beperkt tot artist impressions en een haalbaarheidsstudie. In een breed opgezet praktijkgericht experimenteel onderzoek is aantal schermconstructies gedetailleerd onderzocht en op hun effect voor luchtkwaliteit getest. Er is simultaan meetdata vergaard van de concentraties NO2, NOx en fijnstof op een drietal posities achter het scherm en op vergelijkbare posities in een onafgeschermde situatie. De belangrijkste bevinding is dat de verwachte (extra) effecten van innovatieve schermen in de praktijk niet vastgesteld konden worden. Voor het (in het onderzoek gehanteerde) referentiescherm (dunne glazen wand) werd op 10 m achter het scherm een reductie effect op NO2 van 14 ({+-}10)%, op NOx van 20 ({+-}6)% en van PM10

  2. Proefwonen voor mensen met een verstandelijke beperking en/of psychiatrische problemen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liesbeth Naessens

    2015-09-01

    reserved for two vulnerable target groups.The project successfully brought together two target groups that had been regarded as separate (with an intellectual disability and/or mental health problems and was able to apply the same criteria to both groups.Practice-based research was conducted to support the project. Two lecturer-researchers (working 20% FTE facilitated local change and reported to governmental administration.Eleven of the participants were interviewed about their experiences. All the tenants, without exception, evaluated their new living environment positively.Two articles in professional journals will hopefully help further the dissemination of “good practice”.Facts on outcomes, impact and effectiveness All participants in the project were able to live independently and continue to do so. Four of them were able to discontinue their use of support services, either after a move to a different place or after a positive evaluation. Most of the participants still receive support, but for those clients where the prospects are good, reduction in the level of support received can begin.Most applicants were clients who could leave their collective housing facilities.Some of the applicants previously lived in privately rented housing and were unable to afford the rent, thus risking homelessness.What was striking in the testimonials of the participants was that they were all very positive about the effect of living independently. Many of them expressed that they found it more peaceful.Mental health services report a new dynamic, namely a greater movement of clients receiving their support, and less waiting time on their own waiting lists. SAMENVATTINGProefwonen voor mensen met een verstandelijke beperking en/of psychiatrische problemen In oktober 2010 lanceerden de Vlaamse ministers Van den Bossche en Vandeurzen een oproep voor het indienen van experimentele projecten “wonen-welzijn”. Een nauwere samenwerking tussen woon- en welzijnsactoren diende voor de

  3. Novel Organic Materials for Multi-photon Photopolymerization and Photografting: Powerful Tools for Precise Microfabracation and Functionalization in 3D

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Li, Z.

    2013-07-01

    der Herstellung kritische Faktoren dar. Um das Problem der für die genannten 2PIs erforderlichen komplizierten Synthesen und teuren Katalysatoren zu überwinden, wurde eine Serie linearer und cyclischer Benzylidenketon-basierter 2PIs mit Doppelbindungen und Dialkylamino-Gruppen durch einstufige klassische Aldol-Kondensationsreaktionen synthetisiert. Die Ergebnisse quantenchemischer Berechnungen und experimenteller Tests legten nahe, dass die Größe des zentralen Ringes signifikanten Einfluss auf die Energetik der angeregten Zustände, Quantenausbeuten der Emission sowie Effizienz der Zwei-Photonen-Initiierung. Der auf 4-Methylcyclohexanon basierende Initiator M2CMK ist weitaus effizienter als analoge Verbindungen mit fünfgliedrigem zentralem Ring. Das ideale Prozessfenster von M2CMK ist ebenso breit wie das von B3FL, die Synthese jedoch ist bedeutend einfacher. Die unkomplizierte Synthese verbunden mit hoher 2PA-Initiierungseffizienz macht diesen neuen Initiator zu einem vielversprechenden Kandidaten für die Kommerzialisierung. Basierend auf den effizienten Kernstrukturen der cyclischen Benzylidenketone wurden analoge Carbonsäure-Natriumsalze für wasserbasierende Formulierungen hergestellt, um das Anwendungsgebiet der 2PP auf die Biofabrikation auszudehnen. Diese neuen wasserlöslichen 2PIs wurden in der Mikrofabrikation bei Schreibgeschwindigkeiten bis zu 100 mm/s innerhalb hydrophiler Polymere mit bis zu 50 wt% Wasser eingesetzt. Vorläufige Studien zur Zytotoxizität der 2PIs im Dunklen wurden durchgeführt und die erhaltenen Ergebnisse wurden mit denen von Irgacure 2959 verglichen, dem in der Zellverkapselung am häufigsten eingesetzten PI. Der zweite Teil der Arbeit betrifft ein neues Arylazid das für Multi-Photon induziertes Photografting (MPG) benutzt wird, ein mächtiges Werkzeug in ortsbezogener 3D-Funktionaliserung. Als 'Proof-of-Concept' wurde das kommerzielle aromatische Azid BAC-M erfolgreich innerhalb einer 3D-Matrix mit hoher Auflösung durch

  4. The effects of topical mesenchymal stem cell transplantation in canine experimental cutaneous wounds

    Science.gov (United States)

    Kim, Ju-Won; Lee, Jong-Hwan; Lyoo, Young S; Jung, Dong-In; Park, Hee-Myung

    2013-01-01

    modulación de la expresión de mRNA de diversos factores relacionados con la cicatrización de heridas. Zusammenfassung Hintergrund Adulte Stammzellen sind für ihre biotechnologische Verwendung bei der Wiederherstellung von Geweben bereits weit reichend erforscht. Wir haben die klinische Bedeutung und Sicherheit der Applikation von kultivierten allogenen mesenchymalen Stammzellen (MSCs) aus dem Knochenmark zur Behandlung von Hautwunden in einem caninen Modell evaluiert. Hypothese Die topische allogene MSC Transplantation kann den Wundverschluss experimenteller Hautwunden (Brandwunden Grad III) beschleunigen und die lokale Entzündung mildern. Tiere Erwachsene gesunde Beagles (n=10; 3-6 Jahre alt; 7,2-13,1kg) wurden in der Studie verwendet. Methoden Es wurden Hautwunden 3. Grades am Rücken der gesunden Beagles verursacht und allogene MSCs intradermal injiziert. Die Schnelligkeit des Wundverschlusses und das Ausmaß der Kollagenproduktion wurden histologisch mittels Hämatoxylin und Eosin Färbung und Trichromfärbung untersucht. Das Ausmaß der zellulären Proliferation und der Angiogenese wurde mittels Immunzytochemie unter Verwendung von Proliferating-Cell-Nuclear-Antigen, Vimentin und Alpha Smooth Muscle Actin-spezifischen Antikörpern evaluiert. Die lokale Exprimierung von mRNA von Interleukin-2, Interferon-γ, Basic Fibroblasten Wachstumsfaktor und Matrix Metalloproteinase-2 wurde mittels RT PCR evaluiert. Ergebnisse Im Vergleich zu den Wunden, die nur mit dem Trägermedium behandelt worden waren, zeigten die mit MSC-behandelten Wunden einen rascheren Verschluss und eine erhöhte Kollagensynthese, zelluläre Proliferation und Angiogenese. Darüber hinaus zeigten MSC-behandelte Wunden eine verminderte Exprimierung pro-entzündlicher Zytokine (Interleukin-2 und Interferon-γ) und Wundheilungsfaktoren (Basic Fibroblasten Wachstumsfaktor und Matrix Metalloproteinase-2). Schlussfolgerung und klinische Bedeutung Die topische Transplantation von MSCs resultiert in