WorldWideScience

Sample records for gefaesswandparameter mittels fluss-sensitiver

  1. Farbbilderzeugung mittels computergenerierter Hologramme

    OpenAIRE

    Kämpfe, T.

    2009-01-01

    Die Projektion von mono¬chromatischen, zweidimensionalen Bildern mittels computer¬generierter Hologramme (CGH) ist ein bekanntes Verfahren, welches mehrere alleinstellende Vorteile besitzt (Schärfentiefe, Justagetoleranz, hohe Effizienz, Einfachheit des Aufbaus). Das Ziel der Arbeit ist die Erweiterung dieser Art der Projektion auf mehrfarbige Bilder bei Erhaltung der spezifischen Vorteile. Dazu werden drei verschiedene Ansätze theoretisch untersucht und experimentell realisiert. Im ersten An...

  2. Anwendungsorientierte Funktionswerkstoffe mittels Walzplattieren

    Science.gov (United States)

    Reichelt, Stephan; Schmidt, J.-F.; Neubauer, M.; Schade, A.; Andler, G.; Buerkle, G.; Hansen, H.; Hofmann, L.; Stiehler, J.; Janisch, S. D.

    Obwohl walzplattierte Werkstoffe in der allgemeinen Öffentlichkeit nur wenig beachtet und behandelt werden, besitzen sie bereits heute eine hohe Bedeutung, um unterschiedliche Güter des täglichen Bedarfs realisieren und produzieren zu können. Durch eine hohe Produktivität und ein umfangreiches technologisches Wissen lassen sich bereits heute sehr anspruchsvolle und aufwändige Funktionswerkstoffe mittels Plattierverfahren herstellen, die maßgeschneiderte Produkteigenschaften für viele Halbzeuge und Fertigprodukte garantieren. Bedingt durch die konstruktiven Trends im Bereich von Automotive, Luft- und Raumfahrt sowie dem allgemeinen konstruktiven und materiellem Leichtbau ist davon auszugehen, dass die Bedeutung maßgeschneiderter Funktionswerkstoffe für spezifische Anwendungsfelder in naher Zukunft weiter wachsen und die Bedeutung einzelner Plattierverfahren für eine wirtschaftliche Produktionskette verschiedener Produkte wachsen wird.

  3. LEXIKALISCHE MITTEL IN DER HOTELWERBUNG

    OpenAIRE

    Blažević, Nevenka

    2003-01-01

    Werbung ist das wichtigste Marketinginstrument in der Hotellerie. Bei jeder Werbekampagne ist die sprachliche Seite von großer Bedeutung. In diesem Beitrag wird die lexikalische Ebene der Prospekttexte analysiert. Es wird auf allgemeine sprachliche Merkmale dieser Textsorte verwiesen. In Hotelprospekten lassen sich zwei Funktionen erkennen: die Informationsfunktion und die Appellfunktion. Die Appellfunktion wird meistens durch Adjektive ausgedrückt. Bei der Auswahl der lexikalischen Mittel...

  4. Behandlungsgenauigkeit mittels individualisierter Brackets in der Lingualtechnik

    OpenAIRE

    Pauls, Alexander

    2009-01-01

    Aufgabe dieser Studie war es, die Behandlungsgenauigkeit des Incognito®-Bracketsystems zu verifizieren. Die therapeutischen Set-Up- und Abschlussmodelle wurden mittels 3D-Scanner digitalisiert, virtuell überlagert und von jedem einzelnen Zahn die Abweichungen der Rotationen und Translationen in den drei Raumdimensionen berechnet. Die Frontzähne zeigten Abweichungen der Rotationen von weniger als 4,5° und der Translationen von unter 0,4 mm. Außerdem wurden besondere Einflüsse wie Ober- oder Un...

  5. Untersuchung zur Fixierung von Knorpelgewebe mittels laserinduzierter Koagulation

    OpenAIRE

    Hoffmann, Philipp

    2012-01-01

    Philipp Hoffmann Untersuchung zur Fixierung von Knorpelgewebe mittels laserinduzierter Koagulation Aus der Chirurgischen Tierklinik der Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig, angefertigt im Forschungszentrum für Medizintechnik und Biotechnologie GmbH, Bad Langensalza Eingereicht im Januar 2012 97 Seiten, 59 Abbildungen, 9 Tabellen, 318 Literaturangaben 10 Seiten Anhang Schlüsselwörter: Laser, Löten, Knorpelgewebe, Zugfestigkeit, thermische Schäden Gelenkerk...

  6. Objektverfolgung bei einer vollständigen Fahrzeugumfeldüberwachung mittels Radar

    Science.gov (United States)

    Schuster, M.; Pech, T.; Reuter, J.; Wanielik, G.

    2014-11-01

    Für modernste Fahrerassistenzsysteme ist zunehmend eine vollständige Rundumüberwachung des fließenden Verkehrs erforderlich. In diesem Artikel wird ein Ansatz zur Überwachung des gesamten umliegenden Verkehrs mittels Radarsystemen präsentiert. Hierfür wurde ein Versuchsfahrzeug mit insgesamt sechs Radarsensoren ausgerüstet, um eine möglichst hohe Umfeld-Überwachung zu ermöglichen. Für diese Konfiguration wird ein auf GPDA basierendes Trackingsystem vorgestellt. Es wird auf das Problem ausgedehnter Ziele eingegangen, welches auftritt wenn sich ein Fremdfahrzeug neben dem Versuchsfahrzeug befindet, da hier Reflektionen von verschiedenen Reflektionszentren des Ziels aufgefangen werden. Dieser Effekt wird ausgenutzt, um mittels einer Track-zu-Track Fusion eine Längenschätzung des vorbeifahrenden Fahrzeugs zu ermöglichen.

  7. Einflussfaktoren für die Feinanpassung von Hörgeräten mittels Meta- Steller

    OpenAIRE

    Bender, Michael Karl Friedrich

    2008-01-01

    Die vorliegende Studie untersucht die Einflussfaktoren der Hörgerätefeinanpassung mittels Meta- Steller, welche anhand eines 3- kHz- Stellers sowie des Lautheitsstellers untersucht wurden. Es wurden die Faktoren: Alter, Hörstörung, Schrittweite des Meta- Stellers, Belegung der Antwortalternativen A/B, Lage des Startpunktes des Meta- Stellers sowie der Typ des Meta- Stellers mit einer abschließenden globalen Datenauswertung zum Faktor Typ des Meta- Stellers untersucht.

  8. Werkzeugverschleißdetektion beim Fräsen mittels Infrarotmesstechnik

    Science.gov (United States)

    Pittner, Walter

    Heute ist es praxisüblich, bei der spanenden Bearbeitung mittels definierter Schneide die Werkzeuge aus Gründen der Qualitätssicherung vorzeitig, im Allgemeinen nach Ermessen des Maschinenbedieners, zu wechseln. Dadurch entstehen zwangsläufig höhere Werkzeugkosten als notwendig, die dann an den Verbraucher weitergegeben werden. Wird jedoch ein rechtzeitiger Werkzeugwechsel verpasst, so entstehen insbesondere bei Hochleistungsbearbeitungsprozessen hohe Ausschussraten. Daher sollte die Entscheidung zum Werkzeugwechsel nicht mehr dem Maschinenbediener allein überlassen werden [1, 2].

  9. Konferenz Stadtmusikgeschichte in Mittel- und Osteuropa. Die Musik der Religionsgemeinschaften um 1900. Lipsko, 5.-6. listopadu 2004

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Freemanová, Michaela

    2004-01-01

    Roč. 30, č. 4 (2004), s. 647-648 ISSN 1335-2458. [Konferenz Stadtmusikgeschichte in Mittel- und Osteuropa. Die Musik der Religionsgemeinschaften um 1900. Leipzig, 04.11.05-04.11.06] Institutional research plan: CEZ:AV0Z9058907 Keywords : music * religious community * 19th century Subject RIV: AL - Art, Architecture, Cultural Heritage

  10. Grundwassermodellbildung – Hydrostratigraphische Bewertungen mittels GCI-PetroKf, Datenbank- und Geoinformationssystemen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Koch, Alexander; Fuchs, Sven; Göbel, Patricia

    reimportiert und für die Verwendung in Geoinformationssystemen (i.e. ArcGIS) weiter aufbereitet. Über Interpolationsverfahren konnte innerhalb des Programmes ArcGIS ein lateraler Bezug zwischen den verschiedenen Mächtigkeiten hergestellt werden, um so auf weitere Inhomogenitäten im Aufbau des Grundwasserleiter......-Systems schließen zu können. Anschließend wurden mittels ArcGIS die Quartärbasis des Modellraums konstruiert, sowie Grundwasserisolinien- und Grundwasserdifferenzenkarten berechnet. Die Grundwasserdifferenzenkarten reproduzieren gut die Grundwasserabsenkungen im Bereich von lokalen Tagebauen. Insgesamt zeigen sich...... gute Übereinstimmungen mit früheren hydrogeologischen Untersuchungen im Projektgebiet. Die Kombination des PetroKf-Algorithmus mit der Aufbereitung in einer Datenbank, sowie der Weiterverarbeitung in ArcGIS, zeigt einen praktikablen Weg zur Entwicklung und Parametrisierung eines hydrogeologischen...

  11. Synthese von analogen Filtern auf einer rekonfigurierbaren Hardware-Architektur mittels eines Genetischen Algorithmus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    S. Trendelenburg

    2008-05-01

    Full Text Available Rekonfigurierbare Analog-Arrays (FPAAs sind der Versuch, die Vorteile der aus der digitalen Welt bekannten FPGAs (Flexibilität, Entwurfsgeschwindigkeit auch für analoge Anwendungen verfügbar zu machen. Aufgrund der Vielfalt der analogen Schaltungstechnik ist die Abbildung von vorgegebenen Schaltungskonzepten auf eine FPAA-Architektur nicht immer einfach lösbar.

    Diese Arbeit stellt einen neuen Ansatz für die Synthese von Filtern auf einer FPAA-Architektur für zeitkontinuierliche Analogfilter mittels eines Genetischen Algorithmus (GA vor. Anhand eines Matlab-Modells des FPAA, das eine gute übereinstimmung mit Simulationen des FPAA auf Transistorebene aufweist, wurde gezeigt, dass eine große Vielzahl verschiedener Filterstrukturen auf dieser Architektur dargestellt werden kann. Daraufhin wurde ein Genetischer Algorithmus entwickelt, der es erlaubt, aus einer gegebenen Filterspezifikation Konfigurationsdatensätze zu synthetisieren, die den gewünschten Filter auf die FPAA-Architektur abbilden.

  12. Altheim geothermal plant. Power generation by means of an ORC turbogenerator; Geothermieanlagen Altheim. Stromerzeugung mittels Organic-Rankine-Cycle Turbogenerator

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pernecker, G. [Marktgemeindeamt Altheim (Austria)

    1997-12-01

    The report describes the project of the Austrian market town of Altheim to generate electricity by means of an ORC turbogenerator using low-temperature thermal water. The project is to improve the technical and economic situation of the existing industrial-scale geothermal project. (orig.) [Deutsch] Der Bericht beschreibt das Vorhaben der Marktgemeinde Altheim in Oberoesterreich, Strom mittels eines Organic-Rankine-Cycle-Turbogenerators unter Verwendung niedrig temperierten Thermalwassers zu produzieren. Ziel bzw. der Zweck des Projektes ist es, die technische und wirtschaftliche Situation der bestehenden Grossthermieanlage zu verbessern. (orig.)

  13. Mittel zum Zweck. Zum Verhältnis von E-Learning und Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Damberger

    2015-03-01

    Full Text Available Wir leben in einer Mixed Reality, einer Welt, in der Realität und Virtualität bereits ineinander übergegangen sind. In dieser Mixed Reality ist Lernen zu Augmented Learning geworden. Es erscheint als Mittel zum Zweck und der Zweck ist das Menschliche am Menschen. Zugleich ist der Mensch in der Mixed Reality von einer Entfremdung bedroht, der die Medienpädagogik entgegenzuwirken hat. We live in a mixed reality world, where reality and virtuality merged into each other. Learning has turned into augmented learning in this mixed reality. Learning appears as a means to an end and the end is the human in the human being. At the same time humans are threatened by alienation in the mixed reality. Media Education has to work against these tendencies.

  14. Das Verhalten der Okklusionsebene bei kieferorthopädischer Therapie mittels Aktivator, Tip-Edge- oder Herbst-Apparatur : Eine röntgenkephalometrische Langzeituntersuchung

    OpenAIRE

    Müller, Andrea

    2001-01-01

    Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Ermittlung des Einflusses von drei verschiedenen kieferorthopädischen Behandlungsmethoden (Aktivator, Tip-Edge- und Herbst-Apparatur mittels partieller (HP) oder totaler (HT) Verankerung) auf die Neigung von drei definierten Okklusionsebenen: Oberkiefer- (OE), Unterkiefer- (UE) und funktionelle (FE) Okklusionsebene. Anhand der Auswertungen von Fernröntgenseitenbildern des Kopfes (FRS) sollten zwei Fragen beantwortet werden: 1) Wie verän...

  15. Kino filmų titrai kaip kalbų mokymosi priemonė. Untertitel als Mittel zum Fremdsprachenerwerb

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alina Baravykaitė

    2007-01-01

    Full Text Available Das in den letzten Jahren spürbare Bestreben der litauischen Gesetzgeber, Untertitelung von Fernsehfilmen zwecks Fremdsprachenerwerb gesetzlich anzuordnen, löste eine Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit aus, die sich in der Presse sowie im Internet widerspiegelt und als Anstoß zum vorliegenden Beitrag dient. Diese Arbeit stellt den Versuch dar, die Möglichkeiten und Grenzen der Untertitelung als eines Mittels zum Fremdsprachenerwerb zu untersuchen. Auf Grund der fehlenden wissenschaftlichen Forschungen in diesem Bereich sollen dabei empirische Betrachtungen und die vergleichende Textanalyse von Original und Übersetzung als Hilfe dienen. Auch wenn die Relevanz der Untertitelung für den Fremdsprachenerwerb nicht bestreitbar ist, ist sie aber zugleich nicht zu überschätzen: Durch die lediglich für diese Form der audiovisuellen Übersetzung charakteristischen Merkmale (kurze Einblendezeit, kondensierte Sprache und begrenzte Übertragungsmöglichkeiten von Realia-Begriffen, Phraseologismen, Intertextualismen, dem Wortspiel etc. bleiben dem Zuschauer oft sprachliche Stilmittel vorenthalten und der in allen Übersetzungsbereichen vorkommende unausweichliche Sinn- und Wirkungsverlust des Originals wird erheblich verstärkt. Anbetracht der erwähnten Aspekte und der häufigen fehlerhaften Übersetzungen sollen Untertitel nur als Hilfsmittel beim Fremdsprachenerwerb angewendet werden, wobei herkömmliche Lehr- und Lernstrategien von Fremdsprachen in den Vordergrund treten müssen.

  16. [Bewusstes Erinnern und bewusstes Vergessen : der juristische Umgang mit der Vergangenheit in den Ländern Mittel- und Osteuropas / hrsg. v. Angelika Nußberger, Caroline von Gall. (Jus Internationale et Europaeum ; 52). Mohr Siebeck, Tübingen 2011.

    Index Scriptorium Estoniae

    Luts-Sootak, Marju, 1966-

    2014-01-01

    Arvustus: Bewusstes Erinnern und bewusstes Vergessen : der juristische Umgang mit der Vergangenheit in den Ländern Mittel- und Osteuropas / hrsg. v. Angelika Nußberger, Caroline von Gall (Jus Internationale et Europaeum ; 52). Mohr Siebeck, Tübingen 2011. 400 S.

  17. Herstellung und Charakterisierung von großflächigen Eisengranatschichten zur Anwendung in der standardisierten Qualitätskontrolle von großflächigen HTSL- Filmen mittels magneto-optischer Analysemethode

    OpenAIRE

    Stritzker, Bernd

    1998-01-01

    Herstellung und Charakterisierung von großflächigen Eisengranatschichten zur Anwendung in der standardisierten Qualitätskontrolle von großflächigen HTSL- Filmen mittels magneto-optischer Analysemethode / B. Stritzker ... - In: Supraleitung und Tieftemperaturtechnik. 1998

  18. Cryotherapy of malignant tumors: MR imaging in comparison with pathological changes in mice; Kryotherapie maligner Tumoren: Untersuchungen mittels MRT im Tierexperiment und Vergleich mit morphologischen Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Romaneehsen, B.; Anders, M.; Roehrl, B.; Hast, H.J.; Schiffer, I.; Neugebauer, B.; Teichmann, E.; Schreiber, W.G.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Hengstler, J.G. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Toxikologie

    2001-07-01

    Aim of our study was to investigate the efficacy of 7 F cryoprobes for percutaneous use morpho- and histologically, to examine the role of apoptosis after cryotherapy, and to compare contrast-enhanced MRI with histopathological findings at different time intervals in a tumor-mouse model. Methods: Percutaneous cryotherapy was performed in 15 immunocompromised nude mice with subcutaneously implanted tumors using the non-small-cell lung cancer cell line Lu 1. In group a) 7 mice were sacrificed after definite time intervals and histological examinations were done for evaluation of necrosis and apoptosis (HE; TUNEL assay); 2 mice are in long-term follow-up. In group b) in 6 mice tumor destruction and perfusion before and after freezing were investigated with native and contrast-enhanced MR imaging (T{sub 1}- and T{sub 2}-weighted spin-echo) and compared with histopathological findings. Histological control were done in 2 untreated mice. Results: We observed fast tumor-reduction within two weeks (ca. 50%). On long-term follow-up (> 6 months) no recurrence has been noticed so far. Tumors were well vascularized prior to treatment and did not-show contrast enhancement an any time after cryotherapy. A narrow contrast-enhanced zone was seen on the tumor border subcutaneously as a sign of peripheral hyperemia and central vascular stasis after cryotherapy. On histology there was evidence of both apoptosis and necrosis. (orig.) [German] Evaluierung der Durchfuehrbarkeit und Effizienz einer perkutanen Kryotherapie mittels 7-F-Kryosonde in Nacktmaeusen. Erheben des histopathologischen Befundes der Kryolaesion nach definierten Zeitintervallen und Ueberpruefung einer moeglichen Rolle der Apoptose nach Kryotherapie. Darstellung morphologischer Veraenderungen des Tumors und des angrenzenden Gewebes im Anschluss an die Kryotherapie mittels kontrastmittelunterstuetzter MRT. Methodik: Zweiminuetige Kryotherapie subkutan implantierter Tumoren eines nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms

  19. Operation planning for a pondage power station chain by means of linear programming and genetic optimisation; Einsatzplanung fuer eine Flusskraftwerkskette im Schwellbetrieb mittels LP und genetischer Optimierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, H.; Huelsemann, M.

    1997-12-31

    This paper presents a system package which serves as a simulation and optimisation tool for daily operation planning for a hydroelectric cascade. The purpose of the planning is to maximise (the differentially weighted) production of electrical energy given a certain set of specifications and secondary conditions. Optimal operation management is achieved using a two-stage approach: first pre-optimisation by means of linear programming, followed by detail optimisation using a Genetic Algorithm based on a non-linear, dynamic model of the power station and reservoir chain. [Deutsch] Im Beitrag wird ein Systempaket als Simulations- und Optimierungswerkzeug zur taeglichen Betriebsplanung einer Wasserkraftwerkskaskade vorgestellt. Ziel der Wasserbewirtschaftung ist es, unter den gegebenen Vorgaben und Randbedingungen die (bewertete) Erzeugung elektrischer Energie zu maximieren. Das optimale Fahrplanmanagement wird durch einen zweistufigen Loesungsansatz realisiert: Mit einer Vor-Optimierung mittels Linearer Programmierung (LP), gefolgt von einer detaillierten Optimierung mit einem Genetischen Algorithmus, der auf ein nichtlineares, dynamisches Simulationsmodell fuer die Kette aus Kraftwerken und Stauraeumen zugreift. (orig./RHM)

  20. Measurement of the filling height of transient two-phase surge flows in pipelines by means of electronics; Messung der Fuellhoehe von transienten Zweiphasenschwallstroemungen in Rohrleitungen mittels Ultraschall

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofmann, B.; Rockstroh, M. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energiemaschinen und Maschinenlabor

    1997-12-01

    The aim of the ultrasonic measurements was the determination of the time course of the level of a transient surge flow with swirl and waves in partly filled roughly horizontally laid pipelines. The running time of the ultrasonic waves from the test head to the liquid surface and back was measured for this purpose. The course of the stress was recorded digitally and was evaluated with the aid of software. Waves, swirl, turbulence of flow and introduced test bodies in the flow caused typical echoes, which had to be taken into account in the evaluation. As the test head was fitted on the outside of the pipe (clamp-on technique), the pipe wall thickness and the speed of sound in the pipe wall had to be included in the calculation of filling height by means of a correction. [Deutsch] Ziel der Ultraschallmessungen war die Bestimmung des zeitlichen Verlaufes der Fuellhoehe einer transienten, drall- und wellenbehafteten Schwallstroemung in teilgefuellten, etwa horizontal verlegten Rohrleitungen. Hierzu wurde die Laufzeit der Ultraschallwellen vom Pruefkopf zur Fluessigkeitsoberflaeche und zurueck gemessen. Die Laufzeit der Ultraschallwellen wurde auf eine quasi-analog elektrische Spannung abgebildet. Der Spannungsverlauf wurde digital aufgezeichnet und softwaregestuetzt ausgewertet. Wellen, Drall, Stroemungsturbulenzen sowie eingebrachte Pruefkoerper in der Stroemung hatten typische Echoerscheinungen zur Folge, die bei der Auswertung zu beruecksichtigen waren. Da der Pruefkopf aussen am Rohr angebracht war (clamp-on-Technik), musste die Rohrwandstaerke und die Schallgeschwindigkeit in der Rohrwandung mittels eines Korrekturgliedes in die Fuellhoehenberechnung eingezogen werden. (orig.)

  1. C-arm computed tomography for transarterial chemoperfusion and chemo-embolization of thoracic lesions; Transarterielle Chemoperfusion und -embolisation thorakaler Neoplasmen mittels C-Arm CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Naguib, N.N.; Nour-Eldin, N.E.; Lehnert, T.; Mbalisike, E. [Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universitaet, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Frankfurt am Main (Germany)

    2009-09-15

    To evaluate the role of C-arm CT for on-line fluoroscopy in regional transarterial chemoperfusion (TACP) and chemo-embolization (TPCE) of primary and secondary malignant thoracic lesions. From September 2008 to March 2009 a total of 31 patients (20 males and 11 females, average age: 61.7 years, range 22-84 years) with 53 thoracic malignant lesions from different origins (primary or secondary pulmonary carcinoma n=37, pleural mesothelioma n=16) were treated with TACP or TPCE using flat-detector CT (FD-CT). C-arm CT of the latest generation was used to localize the lesion before local chemotherapy (Artis Zeego, Siemens, Erlangen). For TACP a 220 rotation and a volume of 150 ml (ratio of 1:2 contrast/normal saline), delay 2 s and flow 12 ml/s was used. For TPCE a volume of 75 ml (ratio of 1:2 contrast/normal saline), delay 2 s and flow 3 ml/s was used. TPCE C-arm CT allowed the evaluation of the degree of perfusion of the tumor and the geographic areas of enhancement correlated with the post-interventional lipiodol uptake in MSCT. In TACP the intercostal arteries involved could be visualized and in 30% of interventions the catheter had to be repositioned for the following intervention. C-arm CT provides additional information on the vascular characteristics and perfusion of pulmonary lesions resulting in a change of interventional strategy in a relevant number of patients. (orig.) [German] Ziel der Arbeit war die Evaluation der Wertigkeit der C-Arm CT fuer die online gesteuerte regionale transarterielle Chemoperfusion (TACP) und die transpulmonale Chemoembolisation (TPCE) primaerer und sekundaerer thorakaler Neoplasmen Von September 2008 bis Maerz 2009 wurden 31 Patienten (11 Frauen/20 Maenner, Durchschnittsalter 61,7 Jahre) mit 53 unterschiedlichen thorakalen Neoplasmen (primaere oder sekundaere Lungenkarzinome [n=37], Pleuramesotheliome [n=16]) mittels TACP oder TPCE unter Einsatz der Flachdetektortechnologie (FD-CT) behandelt. Alle Behandlungen erfolgten an einem C

  2. Functional CT imaging: load-dependent visualization of the subchondral mineralization by means of CT osteoabsorptionmetry (CT-OAM); Funktionelle Computertomographie: Beanspruchungsabhaengige Darstellung der subchondralen Mineralisierung mittels CT gestuetzter Osteoabsorptiometrie (CTOAM)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linsenmaier, U.; Schlichtenhorst, K.; Pfeifer, K.J.; Reiser, M. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Kersting, S.; Putz, R.; Mueller-Gerbl, M. [Anatomische Anstalt, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2003-05-01

    Purpose: Functional computed tomography for visualization and quantification of subchondral bone mineralization using CT osteoabsorptiometry (CT-OAM). Materials and Methods: Tarsometatarsal (TMT) and metatarsophalangeal (MTP) joints of 46 human hallux valgus (HV) specimens were examined (sagittal 1/1/1 mm) on a single slice CT scanner SCT (Somatom Plus 4, Siemens AG). Subchondral bone pixels were segmented and assigned to 10 density value groups (triangle 100 HU, range 200 - 1200 HU) the pixels using volume rendering technique (VRT). The data analysis considered the severity of HV as determined by the radiographically measured HV-angle (a.p. projection). Results: CT-OAM could generate reproducible densitograms of the distribution pattern of the subchondral bone density for all four joint surfaces (TMT and MTP joints). The bone density localization enables the assignment to different groups, showing a characteristic HV-angle-dependent distribution of the maximum bone mineralization of the load-dependent densitogram (p < 0.001). Conclusion: CT-OAM is a functional CT technique for visualizing and quantifying the distribution of the subchondral bone density, enabling a noninvasive load-dependent assessment of the joint surfaces. Load-dependent densitograms of hallux valgus specimens show a characteristic correlation with an increase of the HV-angle. (orig.) [German] Ziel: Darstellung und Quantifizierung der subchondralen Mineralisierung in Abhaengigkeit von unterschiedlichen Beanspruchungssituationen mittels funktioneller Computertomographie als CT-Osteoabsorptiometrie (CT-OAM). Methode: An 46 humanen Praeparaten mit Hallux valgus (HV) wurden exemplarisch die TMT I (Tarsometatarsal)- und MTP I (Metatarsophalangeal)-Gelenke des ersten Strahles (sagittal 1/1/1 mm) an einem Singleslice Spiral-CT (SCT, Somatom Plus 4, Siemens AG) untersucht. Der subchondrale Knochen wurde segmentiert, den Pixel wurde mittels Volume Rendering Technik (VRT) 10 Graustufenbereiche (D100 HU

  3. Equal-channel angular pressing of medium- to high-strength precipitation hardening aluminium wrought alloys; ECAP-Umformung mittel- und hochfester ausscheidungshaertbarer Aluminiumknetlegierungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hockauf, M.; Schoenherr, R.; Wagner, S.; Meyer, L.W. [Technische Universitaet Chemnitz, Lehrstuhl Werkstoffe des Maschinenbaus, Erfenschlager Str. 73, 09125 Chemnitz (Germany); Podlesak, H.; Muecklich, S.; Wielage, B.; Weber, D. [Technische Universitaet Chemnitz, Professur fuer Verbundwerkstoffe (Germany); Krueger, L. [Technische Universitaet Bergakademie Freiberg, Institut fuer Werkstofftechnik (Germany); Hahn, F. [Hochschule Mittweida, Fachbereich Maschinenbau/Feinwerktechnik (Germany)

    2009-07-15

    The study deals with the optimisation of medium- to high-strength aluminium wrought alloys. The goal is to define processing routes in order to improve the mechanical properties if compared to their commercial counterparts. It is shown for the Al-Mg-Si and the Al-Cu-Mg-Si system that the application of ECAP enables a significant increase in strength. The strengthening as well as the grain size reduction respectively, benefit from increasing alloying as well as from the degree of aging. It is also shown that the presence of a considerably fine particulate reinforcement hardens the material tremendously during ECAP. The combination of a pre- or post-ECAP heat treatment enables the improvement of the workability on the one hand, reducing the loads on the die, and also gives a better ductility on the other hand. This positive effect is particularly pronounced for low alloying contents and high aging temperatures and can be attributed to the interaction of deformation induced defects and the precipitation activity. The combination of an appropriate set of ECAP parameters (heat treatment condition, ECAP-strain, -temperature, -backpressure) enables the efficient production of outstanding properties. Due to the low workability of AA7075 (Al-Zn-Mg-Cu system) no significant improvement in properties was achieved. (Abstract Copyright [2009], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Die Studie befasst sich mit der Eigenschaftsoptimierung verschiedener mittel- und hochfester Aluminiumknetlegierungen. Im Fokus steht die Optimierung von Prozessabfolgen mit denen im Vergleich zu den kommerziell verfuegbaren Referenzzustaenden deutlich bessere mechanische Eigenschaften eingestellt werden koennen. Fuer das Al-Mg-Si- und das Al-Cu-Mg-Si-System wird gezeigt, dass die ECAP-Umformung sehr hohe Festigkeiten ermoeglicht. Je groesser der Legierungsgehalt bzw. Aushaertegrad ist, desto hoehere Festigkeiten und geringere Korngroessen koennen durch ECAP erreicht werden. Ebenso extrem verfestigend

  4. Bestimmung auditiver Merkmale mittels Tripelvergleichen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wickelmaier, Florian; Ellermeier, Wolfgang

    2005-01-01

    Antwortkonsistenz konnte für die meisten Teilnehmer eine Merkmalsstruktur gefunden werden. Damit kann die neue Prozedur als Bereicherung des Methodenrepertoires angesehen werden, wenn das Hauptinteresse der Identifikation der Sinneseindrücke, die einen Wahrnehmungsbereich strukturieren, selbst gilt und weniger der...

  5. Verfestigung asymmetrischer Beziehungsstrukturen mittels Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Osterwalder

    2004-07-01

    Full Text Available Die Arbeit der Historikerin Claudia Töngi dreht sich um verschiedene Formen von Gewalt wie Tötungsdelikte, häusliche und sexuelle Gewalt. Auf der Basis einer umfangreichen Daten- und Quellensammlung aus dem Gerichtsarchiv des Schweizer Kantons Uri (die zudem im Anhang aufgeführt wird zeigt sie, wie sich im 19. Jahrhundert Frauen und Männer zur Anwendung von Gewalt stellten und wie sich Gewaltpraktiken und deren Wahrnehmung im besprochenen Zeitraum verändert haben. Einerseits bringt Claudia Töngi noch unpublizierte Archivakten vor dem Hintergrund sozialgeschichtlicher Fragestellungen zum Sprechen, andererseits ermöglicht sie interessierten Forscher/-innen, die vergleichend zu Gewalt und Delinquenz arbeiten, raschen Zugriff auf die urnerischen Daten. Die Untersuchung wurde als Projekt Nr. 15 im Rahmen des Nationalfondsprogramms „Gewalt im Alltag und organisierte Kriminalität“ (NFP 40; URL: http://www.nfp40.ch, 20.04.2004 durchgeführt.

  6. Dry UT of reactor-components by EMUS - potential, sensitivity for detection, conception of an inspection-scheme; Trockene Ultraschall-Pruefung von Reaktorkomponenten mittels EMUS - Potential, Nachweiseempfindlichkeiten, Pruefkonzept

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Salzburger, H.J. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany); Huebschen, G. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany); Kroening, M. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany)

    1996-12-31

    It is shown that it is fundamentally possible to carry out dry ultrasonic testing of thick-walled components of the primary cycle by means of EMUS probes. Studies on specimens demonstrated that the testing areas prescribed by the nuclear engineering code are covered by SH waves and the detection sensitivity required is achieved for crack-like flaws. The object of further work was to calculate the optimum probe design - either permanent magnet or electromagnet-, with aspects such as test velocity or test frequency playing an essential role. (orig.) [Deutsch] Es wurde aufgezeigt, dass eine trockene Ultraschallpruefung dickwandiger Komponenten des Primaerkreises mittels EMUS-Pruefkoepfen grundsaetzlich moeglich ist. Anhand von Testkoerper-Untersuchungen wurde demonstriert, dass die vom Regelwerk vorgeschriebenen Pruefbereiche mit SH-Wellen abgedeckt und die geforderte Nachweisempfindlichkeit fuer rissartige Fehler erreicht werden. Gegenstand der Weiterfuehrung der Arbeiten ist die Ermittlung der optimalen Pruefkopfausfuehrung - Permantmagnet oder Elektromagnet -, wobei Fragen bzgl. Pruefgeschwindigkeit und Prueffrequenz eine wesentliche Rolle spielen. (orig.)

  7. DMSA-scintigraphy in paediatrics: is the evaluation of the geometric mean necessary for the calculation of the differential renal function?; Partialfunktionsberechnung der Nieren mit DMSA in der Paediatrie: ist fuer die Bestimmung das geometrische Mittel notwendig?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Porn, U.; Alalp, S.; Fischer, S.; Dresel, S. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Rossmueller, B. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Hahn, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2001-08-01

    cases with an obvious anatomical abnormality. (orig.) [German] Bei der statischen Nierenfunktionsszintigraphie mit Tc-99m-Dimercaptobernsteinsaeure (DMSA) wird zur moeglichst exakten Bestimmung der seitengetrennten Partialfunktion (PF) die Berechnung des geometrischen Mittels aus dorsaler und ventraler Projektion empfohlen. Ziel unserer Untersuchung war es, die allein aus der dorsalen Projektion ermittelte Partialfunktion (PF{sub dors}) mit der aus dem geometrischen Mittel berechneten PF (PF{sub geom}) zu vergleichen, um die Notwendigkeit der zusaetzlichen ventralen Projektion zu ueberpruefen. Methode: Es wurden 164 DMSA-Untersuchungen von 151 Kindern (86 w, 65 m) mit einem Alter von 16 d bis 16 a (4,7 {+-} 3,9 a) ausgewertet. Die Akquisition erfolgte mit einer Doppelkopfkamera aus ventraler und dorsaler Projektion (Picker Prism 2000 XP, LEUHR, Matrix: 256 x 256, 300 kcts/view, Zoom: 1,6-2,0). Mittels ROI-Auswertung wurden die Hintergrund-korrigierten Zaehlraten der beiden Nieren von ventral und dorsal bestimmt und die dorsalen Zaehlratenverhaeltnisse mit dem geometrischen Mittel (SQR[Cts{sub dors} x Cts{sub ventr}]) verglichen. Ergebnisse: Die PF{sub dors} ergab statistisch signifikant niedrigere Werte fuer die rechte Niere (bzw. entsprechend hoehere Werte fuer die linke Niere) im Vergleich zur PF{sub geom} (p<0,01). Die mittlere Differenz zwischen der PF{sub geom} und der PF{sub dors} betrug 1,5 {+-} 1,4%. Nur in 6/164 Faellen (3,7%) ergab sich ein Unterschied von {>=}5% (5,0-9,5%). Bei 3 dieser 6 Faelle lag die mit der PF{sub dors} unterschaetzte Niere (2 x links, 1 x rechts) kaudal dystop. Die uebrigen 3 Patienten mit einer Differenz von >5% zeigten keine Lage- oder Strukturanomalie. Schlussfolgerung: Die Berechnung der Partialfunktion ausschliesslich aus den dorsalen Projektionen fuehrt im Vgl. zur Berechnung durch das geometrische Mittel zu einer Unterschaetzung der PF der rechten Niere im Vergleich zur linken Niere. Dieser Effekt fuehrt jedoch bei orthotop

  8. Reduction of radiation dose by using digital luminescence radiography compared to conventional screen film system with grid cassette; Reduktion der Strahlendosis mittels Speicherfolienradiographie im Vergleich zum konventionellen Film-Folien-System mit Rasterkassette am Schaedelphantom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyne, J.P.; Merbold, H.; Neumann, R.; Freesmeyer, M.; Jonetz-Mentzel, L.; Kaiser, W.A. [Friedrich-Schiller-Univ. Jena, Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Germany); Sehner, J. [AGFA-Deutschland, Vertriebsgesellschaft (Germany)

    1999-07-01

    mittels RK und digital (ADC-70, Agfa) a.p. geroentgt. Bei konstanter Spannung wurde das mAs-Produkt stufenweise gesenkt und dabei die Eintrittsdosis mittels Halbleiterdetektor des Dosimax (Wellhoefer) ermittelt. 5 Untersucher beurteilten die Aufnahmen nach charakteristischen Bildmerkmalen, kritischen Strukturen, Ortsaufloesung und Bildkontrast. Ergebnisse: Die Eintrittsdosis betrug bei 73 kV/22 mAs konventionell (Rasterkassette) 0,432 mGy und digital 0,435 mGy. Bis zu einer durchschnittlichen Dosis von 71% (0,308 mGy; SD 0,050) waren die Aufnahmen sehr gut und bis zu einer durchschnittlichen Dosis von 31% (0,136 mGy; SD 0,065) ausreichend beurteilbar. Die erkennbaren Linienpaare/mm auf dem Bleistrichraster reduzierten sich dabei untersucherabhaengig bis zu 2 Stufen. Der Bildkontrast war sehr gut bis ausreichend. Die Akzeptanz der nachverarbeiteten Aufnahmen war individuell verschieden und erbrachte nur in hoeheren Dosisbereichen eine verbesserte Beurteilbarkeit der Knochenstrukturen und des Kontrastes. Schlussfolgerung: Fuer die ausreichende Beurteilbarkeit einer moeglichen Fraktur/der Nasennebenhoehlen/zur Vermessung kann die Dosis auf mindestens 56% (Durchmesser 31%; SD 14,9%)/40% (Durchmesser 27%; SD 9,3%)/18% (Durchmesser 14%; SD 4,4%) gesenkt werden. Mittels digitaler Radiografie wird damit bei 73 kV ein fragestellungsbezogenes mAs-Produkt moeglich und angegeben, so z.B. zum Frakturausschluss 73 kV/12,5 mAs und zur Schaedelvermessung 73 kV/4 mAs. (orig.)

  9. Investigations on the isoprenoid biosynthesis in the green alga Scenedesmus obliquus by using the {sup 13}C-labelling technique; Untersuchungen zur Biosynthese der Isoprenoide bei der Gruenalge Scenedesmus obliquus mittels {sup 13}C-Isotopenmarkierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwender, J.

    1995-12-31

    The biosynthesis of several prenyllipids (isoprenoid lipids) of the green alga Scendesmus obliquus was investigated. The aim was to verify, whether the biosynthesis of isopentenyl diphosphate (IPP) in Scenedesmus proceeds according to the classical acetate mevalonate pathway or to an alternative pathway. An alternative pathway for IPP formation has recently been detected in some eubacteria by the group of Prof. M. Rohmer. Some inhibition tests were performed with mevinolin, a specific inhibitor of HMG-CoA reductase which yields mevalonic acid. Mevinolin should block the biosynthesis of such isoprenoids which are formed via the acetate mevalonate pathway. Scenedesmus was grown heterotrophically on {sup 13}C-labelled glucose or acetate. After isolation and purification of {sup 13}C-labelled phytol (side chains of chlorophylls), {beta}-carotene, lutein, plastoquinone-9 and three sterol compounds, the enrichment of {sup 13}C at different carbon-positions of the labelled compounds was determined. This was achieved by the {sup 13}C-NMR technique in cooperation with Miriam Seemann of the group of Prof. M. Rohmer in Mullhouse/France. (orig.) [Deutsch] Die Biosynthese verschiedener Isoprenoide und Prenyllipide der Gruenalge Scenedesmus obliquus wurde mittels eines Hemmtests und mittels spezifischen {sup 13}C-Markierungsexperimenten und NMR-Analysen untersucht. Es wurde in Sterilkulturen geprueft, ob der neue bakterielle Biosyntheseweg des Isopentenylpyrosphosphat (IPP), der nach Rohmer et al. bei einigen Eubakterien vorhanden ist und nicht ueber den klassischen Acetal-Mevalonat-Weg verlaeuft, bei Scenedesmus vorhanden ist. Zunaechst wurde mit Mevinolin, einem spezifischer Hemmstoff der HMG-CoA-Reduktase, versucht, das Wachstum oder die Isoprenoidbiosynthese einer autotroph wachsenden Scenedesmus-Kultur zu hemmen. Ausserdem wurden Medien entwickelt, mit denen Scenedesmus auf Glucose und auf Acetat heterotroph und ohne Hefeextrakt wachsen kann, um eine moeglichst effiziente

  10. Case report: massive lower intestinal bleeding from ileal varices. Treatment with transjugular intrahepatic portosystemic shunt (TIPSS); Fallbericht: Massive untere gastrointestinale Blutung aus ilealen Varizen. Behandlung mittels transjugulaerem intrahepatischem portosystemischem Shunt (TIPSS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lopez-Benitez, R. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abteilung fuer Diagnostische und Iinterventionelle Radiologie; Universitaetsklinikum, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Seidensticker, P.; Richter, G.M.; Stampfl, U.; Hallscheidt, P. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abteilung fuer Diagnostische und Iinterventionelle Radiologie

    2007-05-15

    Acute gastrointestinal bleeding in patients with liver cirrhosis is associated with a high mortality. Ileal varices and collaterals from ectopic vessels are extremely rare, encountered in less than 5% of the cirrhotic patients. The diagnosis is frequently delayed because the regular diagnostic methods such as gastroscopy or colonoscopy are unsuccessful in accurate the source of bleeding in the majority of the cases. We report an unusual case of massive and uncontrollable lower intestinal bleeding from ileal varices with right ovarian vein anastomosis in a 56 year-old female patient with liver cirrhosis and previous history of abdominal and pelvic surgery. The accurate angiographic and computed tomography diagnosis allowed fast decompression of the portal venous system using a transjugular intrahepatic portosystemic shunt. (orig.) [German] Akute gastrointestinale Blutungen sind bei Leberzirrhosepatienten mit einer hohen Mortalitaet verbunden. Ileale Varizen und Kollateralen aus anderen ektopen Gefaessen des Darms sind extrem selten und treten bei weniger als 5% aller Zirrhosepatienten auf. Die Diagnosestellung erfolgt oft verspaetet, da die ueblichen diagnostischen Untersuchungsmethoden wie Gastroskopie oder Koloskopie in den meisten Faellen die Blutungsquelle nicht ausreichend darstellen. Wir berichten ueber einen ungewoehnlichen Fall von massiver und unkontrollierbarer unterer gastroinstestinaler (GI-)Blutung aus ilealen Varizen mit Verbindung zur rechten V. ovarica einer 56-jaehrigen Frau, bei der anamnestisch eine Leberzirrhose und abdominelle Operationen sowie Operationen im Bereich des Beckens bekannt waren. Die genaue angiographische und computertomographische Diagnose erlaubte eine rasche Dekompression des Portalvenensystems mittels eines transjugulaeren portosystemischen Shunts. (orig.)

  11. Pre- and postoperative assessment of hemodynamics in patients with chronic thromboembolic pulmonary hypertension by MR techniques; Erfassung haemodynamischer Parameter bei Patienten mit chronischer thromboembolischer pulmonaler Hypertonie mittels MRT vor und nach Thrombendarteriektomie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ley, S.; Kauczor, H.U. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany). Inst. fuer Radiologie und Pathophysiologie; Kramm, T.; Mayer, E. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Herz- Thorax- und Gefaesschirurgie; Heussel, C.P.; Thelen, M.; Kreitner, K.F. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie

    2003-12-01

    -up studies MRI could be considered the modality of choice. (orig.) [German] Ziel: Ziel der Studie war die Beurteilung der prae- und postoperativen funktionellen kardialen Beeintraechtigung und der pulmonalen Hypertension bei Patienten mit chronisch thromboembolischer pulmonaler Hypertonie (CTEPH) mittels MRT im Vergleich zum Rechtsherzkatheter. Material und Methoden: 35 Patienten mit CTEPH wurden vor und nach pulmonaler Thrombendarteriektomie (PTE) untersucht. Haemodynamische Parameter wurden mit Phasenkontrastmessungen in den Pulmonalarterien und der Aorta ascendens (Spitzengeschwindigkeit, Flussvolumen) und Kurzachsen-Cine-Untersuchungen (Ejektionsfraktion (EF)) erfasst. Die Werte von 10 Probanden dienten als Referenzwerte. Die Flussmessungen wurden mit dem im Rechtsherzkatheter bestimmten mittleren pulmonalarteriellen Druck (MPAP) und dem Gefaesswiderstand (PVR) verglichen. Ergebnisse: Patienten mit CTEPH zeigten signifikant reduzierte rechtsventrikulaere EF und pulmonalarterielle Spitzengeschwindigkeiten bei signifikant dilatierten Pulmonalarterien (p<0,001). Nach PTE war der Gefaessdurchmesser signifikant verringert und die Spitzengeschwindigkeit gestiegen (p<0,001). Der Anstieg der Spitzengeschwindigkeit zeigte eine Korrelation von r=0,5 mit der Reduktion des PVR und von r=0,6 mit der Reduktion des MPAP. Die EF des rechten Ventrikels korrelierte linear mit dem PVR (r=0,6) und dem MPAP (r=0,7). Die postoperative Abnahme des MPAP korrelierte mit der Zunahme der EF des rechten Ventrikels (r=0,8). Alle Patienten zeigten praeoperativ eine paradoxe Septumbeweglichkeit. Diese normalisierte sich postoperativ bei 68% der Patienten. Schlussfolgerung: Mittels MR-Techniken ist eine nicht-invasive Abschaetzung der Haemodynamik bei Patienten mit CTEPH moeglich. Fuer postoperative Kontrollen kann die MRT als Modalitaet der Wahl angesehen werden. (orig.)

  12. Experimental determination of the electronic properties of application-relevant interfaces of organic semiconductors by means of photoelectron spectroscopy; Experimentelle Bestimmung der elektronischen Eigenschaften anwendungsrelevanter Grenzflaechen organischer Halbleiter mittels Photoelektronenspektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grobosch, Mandy

    2009-07-01

    This thesis under the titel Experimental Determination of the Electronic Properties of Application-relevant Interfaces of Organic Semiconductors by means of Photoelectron Spectroscopy was drawn up at the Leibniz Institute for Solid-State and Materials Research (IFW) Dresden at the Institute for Solid-State Research (IFF) under the maintenance of Prof. Dr. B. Buechner. To the scientific study hereby came two types of application-relevant interfaces. On the one hand the influence of the electrode preparation under normal conditions by means of ex-situ purification procedures in comparison to in-situ prepared contacts on the electronic behaviour of the organic semiconductor sexithiophene on interfaces to metallic substrates was studied. As substrate materials hereby the metals silver, palladium, gold, and platinum came to application. In a second study the interfaces of the organic semiconductors sexithiophene and copper(II)-phthalocyanine in contact to thin films of the transition-metal oxide La{sub 0.7}Sr{sub 0.3}MnO{sub 3} were studied. Also here a comparing study for ex-situ and in-situ purificated La{sub 0.7}Sr{sub 0.3}MnO{sub 3} contacts was performed. The films applied for this were fabricated in the IWF Dresden at the Institute for Metallic Materials (IMW). Also in the framework of these studies the influence of oxygen on the electronic and chemical behaviour on the interfaces held the spotlight. [German] Diese Dissertation unter dem Titel Experimentelle Bestimmung der elektronischen Eigenschaften anwendungsrelevanter Grenzflaechen organischer Halbleiter mittels Photoelektronenspektroskopie wurde am Leibniz Institut fuer Festkoerper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden am Institut fuer Festkoerperforschung (IFF) unter der Betreuung von Prof. Dr. B. Buechner angefertigt. Zur wissenschaftlichen Untersuchung kamen hierbei zwei Typen anwendungsrelevanter Grenzflaechen. Zum einem wurde der Einfluss einer Elektrodenpraeparation unter Normalbedingungen mittels ex

  13. Gd-DTPA-enhanced T{sub 1}-weighted excretory MR urography after low-dose diuretic injection; T{sub 1}-gewichtete MR-Ausscheidungsurographie mittels Gd-DTPA und vorheriger niedrigdosierter Gabe eines Diuretikums

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nolte-Ernsting, C.; Buecker, A.; Adam, G.; Neuerburg, J.; Guenther, R.W. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1997-09-01

    Purpose: Assessment of the morphology of the urinary tract by gadolinium(Gd)-enhanced T{sub 1}-weighted MR-urography (MRU) and precontrast diuretic injection. Methods: MRU was performed in 5 patients using Gd-DTPA-enhanced coronal T{sub 1}-weighted 3D-gradient-echo sequences with different spatial resolution. Prior to contrast injection, 10 mg of furosemide were administered intravenously. Results: Secondary to the precontrast furosemide injection, the increase of the renal excretion rate allows complete visualisation of the entire collecting system within 10 minutes following Gd injection. Maximum intensity projections provide a three-dimensional overview of the ureters separate from the bladder. To achieve detailed anatomic imaging of the calices, both optimal distension and high resolution sequences are prerequisites which cannot be realized by means of survey urograms only. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Darstellung der Morphologie der ableitenden Harnwege mittels T{sub 1}-gewichteter MR-Urographie (MRU) nach Gabe eines nierengaengigen Gadolinium(Gd)-Chelates und vorheriger Diuretikumapplikation. Methoden: Der Harntrakt von 5 Patienten wurde nach Injektion von Gd-DTPA mit koronaren T{sub 1}-gewichteten 3D-Gradienten-Echo-Sequenzen unterschiedlicher Ortsaufloesung untersucht. Vor der Kontrastmittelgabe wurden jeweils 10 mg Furosemid intravenoes verabreicht. Ergebnisse: Nach initialer Steigerung des Harnflusses durch Furosemidgabe wurden Uebersichtsurogramme mit vollstaendig durchzeichnenden Ureteren bereits 10 min nach Gd-Injektion erzielt. Maximumintensitaetsprojektionen ermoeglichten die Beurteilung des dreidimensionalen Verlaufes der Ureteren ohne Blasenueberlagerung. Eine genauere anatomische Darstellung der Nierenkelche erforderte neben einem guten Fuellungszustand eine moeglichst hohe Sequenzaufloesung, die mit Uebersichtsurogrammen allein nicht zu erreichen war. (orig./AJ)

  14. Development of new heterogeneous catalysts for the decomposition of methanol into hydrogen and carbon monoxide applying high throughput methods; Entwicklung neuer heterogener Katalysatoren zur Spaltung von Methanol in Wasserstoff und Kohlenmonoxid mittels Hochdurchsatz-Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, Torsten

    2008-07-11

    The topic of this thesis has been the development of new heterogeneous catalysts for the decomposition of methanol into hydrogen and carbon monoxide. As an important constraint here, the content of noble metals of the catalysts should be as low as possible. High-throughput-methods were applied in some of the syntheses and experiments to accelerate the development, as, for example, the use of liquid based sol-gel syntheses and the examination of catalyst libraries by spatial resolution gas chromatography. This screening technique allowed to test up to 207 different substances during one single experiment. Then, different combinatorial strategies were applied. First, these methods led to a highly active and stable catalyst in the ternary system of Cu-Ni-Zn, which showed high conversion and selectivity comparable to an industrial reference catalyst. Its activity during an 18 hour long term run was constant in contrast to the reference. Second, an additional approach starting from a broader variety of elements led to a Ce- Ru- and to a Cr-Ru-catalyst. Both of them were highly active in short term experiments, but lost their outstanding performances during long term runs. (orig.) [German] Die vorliegende Arbeit befasste sich mit der Entwicklung neuer heterogener Katalysatoren fuer die Spaltung von Methanol zu Wasserstoff und Kohlenmonoxid, die einen moeglichst geringen Gehalt an Edelmetallen aufweisen sollten. Um diesen Prozess zu beschleunigen, wurden in einem Teil der Synthesen und Experimente Hochdurchsatzmethoden verwendet. Neben der Roboter gestuetzten Sol-Gel-Synthese umfasste dies die Untersuchung von Katalysatorbibliotheken mittels ortsaufgeloester Gaschromatographie, die es ermoeglichte, in einem Experiment bis zu 207 verschiedene Substanzen auf ihre katalytische Aktivitaet zu testen. Unter Anwendung verschiedener kombinatorischer Strategien wurde zunaechst ein sehr aktiver und stabiler Katalysator im ternaeren Cu-Ni-Zn-System entdeckt. Neben Umsaetzen und

  15. Verification of MR thermometry via in-vivo intralesional fluoroptic temperature measurement for laser-induced thermotherapy of liver metastases; Verifizierung der MR-Thermometrie mittels in vivo intralaesionaler, fluoroptischer Temperaturmessung fuer die laserinduzierte Thermotherapie von Lebermetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Weinhold, N.; Mack, M.G.; Mueller, P.K.; Scholz, W.R.; Straub, R.; Felix, R. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Roggan, A. [Laser- und Medizin-Technologie gGmbH, Berlin (Germany)

    1998-08-01

    To evaluate the correlation of MR-measured changes of signal intensity and invasive fluoroptic temperature measurements during MR-guided LITT of liver metastases. Results: In both sequences a gradually increasing signal loss could be documented during laser application which proved to be reversible after cessation of energy deposition. The percentage of decrease in signal intensity correlated directly with the measured increase of temperature. Invasive fluoroptical evaluation of temperature distribution after 10 min exposure time showed at 5 mm distance from the applicator an increase of temperature of 35 C, in 1O mm distance a mean increase of 9 C{+-}1.7, in 15 mm a mean increase of 7 C{+-}1.6 and in 20 mm a mean increase of 3 C{+-}0.5. This is evidence of thermal tissue damage up to 3 cm in diameter with laser monoapplication. The qualitative evaluation revealed a reproducible correlation of the extent of signal loss around the applicator and the finally induced degree of necrosis. Conclusion: Invasive fluoroptical temperature measurements prove the diagnostic reliability of MR thermometry for the online monitoring of LITT of liver metastases. (orig.) [Deutsch] Verifizierung der MR-Thermometrie mittels invasiver fluoroptischer, intralaesionaler Temperaturmessung fuer die laserinduzierte Thermotherapie von Lebermetastasen. Ergebnisse: Beide MR-Thermometrie-Sequenzen konnten einen zunehmenden Signalverlust um den Applikator waehrend der Laserapplikation dokumentieren, reversibel nach Ende der Energiezufuhr. Die invasive fluoroptische Temperaturmessung nach einer Expositionsdauer von 10 min zeigte in 5 mm Entfernung vom Applikator den hoechsten mittleren Temperaturanstieg ({Delta}T) von 35 C, in 10 mm Distanz war {Delta}T= 9 C{+-}1,7, in 15 mm Distanz 7 C{+-}1,6 und in 20 mm Distanz 3 C{+-}0,5. Die prozentuale Signalintensitaetsabnahme korrelierte mit dem gemessenen Temperaturanstieg. Diese Resultate bestaetigten die Ausdehnung der thermischen Gewebeschaedigung von

  16. Metal recovery via geobiotechnology; Metallgewinnung mittels Geobiotechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hedrich, Sabrina; Schippers, Axel [Bundesanstalt fuer Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), Hannover (Germany). Fachbereich Geochemie der Rohstoffe

    2017-02-15

    Specialized acidophilic bacteria and archaea are able to extract valuable metals such as copper, gold, cobalt, nickel, zinc, and uranium from sulfide ores. This process is known as bioleaching and its application in the mining industry as biomining. Laboratory studies also demonstrated bioleaching of oxide ores such as laterites and of mining residues such as mine tailings as well as metal recycling from waste (secondary mining). Metals being leached have to be recovered from acidic polymetallic solutions (mine and process waters) which is possible via biosorption or biomineralisation.

  17. Further development and validation of a direct treatment process of river water with ultrafiltration. Final report; Weiterentwicklung und Validierung eines Verfahrens zur direkten Aufbereitung von Flusswasser mittels Ultrafiltration. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoen, M.; Fehn, J.; Gimbel, R.; Hagmeyer, G.; Lerch, A.; Nahrstedt, A.; Panglisch, S.

    2002-10-01

    drinking water treatment. (orig.) [German] Eine direkte Aufbereitung eines Wassers aus der fliessenden Welle mit der Ultrafiltration ist bisher nicht realisiert worden, da sich Wasserinhaltsstoffe, wie z.B. Huminstoffe, in erheblichem Masse auf der Membran ablagern und durch eine Rueckspuelung nicht sehr weitgehend entfernt werden koennen. Dies fuehrt zu einer schnellen Verringerung des Permeatflusses, so dass das Verfahren nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann. Es gibt Hinweise darauf, dass nach Zugabe eines Flockungsmittels stoerende Wasserinhaltsstoffe zum Teil in die Flocken eingebunden werden koennen. Vermutlich koennen sich dadurch Wasserinhaltsstoffe nicht mehr adsorptiv auf der Membranoberflaeche anlagern und werden bei einer Rueckspuelung weitgehend mit den Flocken von der Membranoberflaeche entfernt. Ziel ist es, durch Zugabe von Flockungsmittel den Betrieb einer UF-Anlage zu stabilisieren. Weiter ist zu beachten, dass Aenderungen der Wasserqualitaet bei einem Fliessgewaeser nach Regenfaellen sehr schnell erfolgen und ebenso sehr weitgehend sein koennen. Um hier einen optimalen Einsatz des Flockungsmittels zu erreichen, muessen die betriebsrelevanten Einflussgroessen ermittel werden, die zu einer Verminderung des Membranfoulings fuehren. Diese Untersuchungen wurden sowohl im Labormassstab am IWW als auch im Pilotmassstab in der Wassergewinnung Martinlamitz der HEW HofEnergie+Wasser GmbH durchgefuehrt und konnten die prinzipielle Eignung der Kombination Flockung/UF nachweisen. Die erreichte Wasserqualitaet nach Aufbereitung durch die konventionelle Anlage mit Flockungsfiltration konnte ebenso durch eine Aufbereitung mittels Flockung/UF erreicht und insbesondere im Hinblick auf die mikrobiologischen Parameter verbessert werden. Dies geschah i.d.R. mit wesentlich niedrigeren Flockungsmitteldosiermengen als in der konventionellen Flockungsfiltration des WW. Die Ergebnisse zeigen die Anwendbarkeit und Wirtschaftlichkeit des Verfahrens bei Einsatz in der

  18. Dynamic imaging of the nasal cavity and the paranasal sinuses with polarized {sup 3}helium MRI; Dynamische Bildgebung der Nasenhaupthoehle und der Nasennebenhoehlen im MR mittels polarisiertem {sup 3}Helium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanke, A.; Gast, K.; Viallon, M.; Thelen, M.; Kauczor, H.U. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Markstaller, K. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Klinik fuer Anaesthesiologie, Univ. Mainz (Germany); Eberle, B. [Klinik fuer Anaesthesiologie, Univ. Mainz (Germany)

    2001-12-01

    left frontal sinus and 7.8 for the right side. (orig.) [German] Ziel: Im Rahmen dieser Studie sollte untersucht werden, ob die Inhalation von polarisiertem {sup 3}Helium und Bildgebung mittels MRT zu einer Anreicherung des Edelgases in der Nasenhaupthoehle und den Nasennebenhoehlen fuehrt. Ziel war es, durch die {sup 3}Helium-MRT eine Darstellung der Nasenhaupthoehle und der Nasennebenhoehlen zu ermoeglichen und Verteilungsstoerungen der Ventilation der Nasennebenhoehlen zu beurteilen. Probanden und Methoden: Untersucht wurden drei Probanden. {sup 3}Helium-Gas wurde durch optisches Pumpen auf einen Polarisationsgrad von 40 - 50% polarisiert. Ueber ein Glasroehrchen wurden 300 ml 100% {sup 3}Helium in die linke Nasenoeffnung bei verschlossener kontralateraler Nasenoeffnung und anschliessendem zweimaligen Valsalva Manoever appliziert. Durch die Verwendung einer im Rahmen der Lungenforschung erprobten computerunterstuetzten Applikationseinheit konnte ein vorwaehlbares Gasvolumen bei korrekter Abgabe des {sup 3}Heliums waehrend der Inspiration gewaehrleistet werden. Die Aufnahmen wurden an einem 1,5-T-MRT-System angefertigt. Die Messungen erfolgten mit einer ultraschnellen zweidimensionalen FLASH-Sequenz (TR = 2 ms, TE = 0,7 ms, FA < 2, Matrix 75 x 128, FOV = 500 mm) mit einer zeitlichen Aufloesung von 130 ms. Ergebnisse: Der linke Sinus maxillaris zeigt sich nach Gabe des {sup 3}He-Gases signalintensiver als der rechte. Die mittlere Signalintensitaet war mit 526{+-}86 links groesser als rechts (336{+-}102). Der Sinus frontalis und der Sinus ethmoidalis links und rechts zeigten nur eine Aufnahme des {sup 3}Helium-Gases nach zweimaligem Valsalva-Manoever. Durch die niedrige Signalintensitaet der Ethmoidal- und Frontalzellen kamen diese nur flau zur Darstellung. Das Signal/Rauschverhaeltnis betrug fuer den Sinus maxillaris links 14,1, rechts 8,9, den Sinus ethmoidalis links 6,3, rechts 5,8 und den Sinus frontalis links 6,6 und rechts 7,8. (orig.)

  19. Engineering geological and hydrogeological invstigations for storage of medium and low-activity nuclear waste at Cernavoda, Romania. Soil stabilisation using the CONSOLID system; Ingenieurgeologische und hydrogeologische Untersuchungen zur Lagerung mittel- und schwachradioaktiver Abfaelle in Cernavoda Rumaenien. Baugrundstabilisierung mit dem CONSOLID-System

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giurgea, V.; Merkler, G.P.; Hoetzl, H.; Hannich, D. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl fuer Angewandte Geologie

    1998-12-31

    In Cernavoda/Romania investigations and planning from a low and middle radioactive waste disposal site have been carried out. A multitude of hydrogeological, geological, engineering geological criteria`s and constructional security measures were examined with respect to the strict regulations for such a waste site. This studies and measures are shortly analyzed and discussed in this paper. In accordance with the selection criteria for such a hazardous waste site, several laboratory and `in situ` tests, soil-mechanic studies, numerical modeling and foundation tests for soil stabilization with the CONSOLID-System are presented. (orig.) [Deutsch] Zur Einhaltung der strengen Vorgaben, die bei einem Deponiestandort fuer mittel- und schwachradioaktive Abfaelle gestellt werden, sind in Cernavoda/Rumaenien eine Vielzahl von hydrogeologischen und ingenieurgeologischen Untersuchungen sowie bautechnischen Sicherungsmassnahmen vorgesehen, die im Rahmen dieser Publikation kurz analysiert und diskutiert werden. Im Zusammenhang mit den geologischen und hydrogeologischen Auswahlkriterien des Standortes werden eine Reihe von Labor- und `in situ` Untersuchungen, Modellrechnungen sowie Baugrundstabilisierungsmassnahmen mit dem CONSOLID-System vorgestellt. (orig.)

  20. Determination of left ventricular heart volume by fast MRI in breath-hold technique: how different are quantitative ventricular angiography, quantitative MRI, and visual echocardiography?; Linksventrikulaere Herzvoluminabestimmung mittels schneller MRT in Atemanhaltetechnik: Wie unterschiedlich sind quantitativer Herzkatheter, quantitativer MRT und visuelle Echokardiographie?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rominger, M.B.; Bachmann, G.F. [Giessen Univ. (Germany). Diagnostische Radiologie; Kerckhoff-Klinik GmbH, Bad Nauheim (Germany). Projektgruppe Magnetresonanztomographie; Pabst, W. [Giessen Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Informatik; Ricken, W.W. [Kerckhoff-Klinik GmbH, Bad Nauheim (Germany). Projektgruppe Magnetresonanztomographie; Dinkel, H.P.; Rau, W.S. [Giessen Univ. (Germany). Diagnostische Radiologie

    2000-01-01

    . Ergebnisse: Der HK ueberschaetzte die EF im Vergleich zur MRT um 8,4%, Echo unterschaetzte sie im Mittel um 5,6%. Der Toleranzbereich der EF von MRT und HK betrug {+-}23,8%, vom MRT und Echo {+-}18% und von Echo und HK {+-}19,4%. Signifikante Mittelwertunterschiede zwischen HK und MRT in der Herzvoluminabestimmung ergaben sich fuer EDV, SV und HZV, nicht aber fuer ESV. Die groesste Uebereinstimmung der EF bestand in der Gruppe mit DCM, die schlechteste in der Gruppe mit KV. Schlussfolgerung: Deutliche zufaellige und systematische Abweichungen sind im Methodenvergleich von MRT, Echo und HK zu erwarten. Fuer Therapieentscheidung und Verlaufskontrolle sollten die Methoden nicht bedenkenlos ausgetauscht werden. (orig.)

  1. Investigations on avoidance of hot cracks during laser welding of austenitic Cr-Ni steels and nickel-based alloys using temperature field tailoring. Final report; Untersuchungen zur Vermeidung von Heissrissen beim Laserstrahlschweissen von austenitischen Cr-Ni-Staehlen und Nickelbasislegierungen mittels Temperaturfeld-Tailoring. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-08-08

    . Zweitens wird bei rotationssymmetrischen Bauteilen, die mittels einer Axial-Rundnaht zu verschweissen sind, mit einem relativ einfachen Temperaturfeld, das durch Erwaermung des innen liegenden Fuegepartners vor und waehrend des Schweissens aufgebaut wird, ein Spannungsfeld erzeugt, das die Bildung von Heissrissen verhindert. Schliesslich konnte drittens ein heissrissfreies Laserstrahlschweissen des Stahls 1.4305 und der Nickelbasislegierung Udimet 720 bereits ohne den Einsatz zusaetzlicher Temperaturfelder erreicht werden. Die Grenzen der Einsetzbarkeit des Verfahrens bei Cr-Ni-Staehlen werden dann erreicht, wenn Quer-Heissrisse oder parallel zur Blechoberflaeche liegende Heissrisse entstehen. Die zur Vermeidung dieser Risse noetigen Druckspannungen in den Richtungen parallel zur Schweissnaht bzw. senkrecht zur Blechoberflaeche koennen mittels induktiver Erwaermung von der Blechoberseite aus nicht in der erforderlichen Groesse erzeugt werden. Ebenso stoesst das Verfahren an seine Grenzen, wenn Wiederaufschmelzungsrisse auftreten, was beim hier verwendeten Stahl 1.4435 der Fall war. Die Spannungen, die zur Verhinderung einer Rissoeffnung an den Korngrenzen der Waermeeinflusszone erforderlich waeren, konnten durch Temperaturfeld-Tailoring nicht erreicht werden. Die Moeglichkeit des heissrissfreien Schweissens des Stahls 1.4305 auch ohne Temperaturfeld-Tailoring ergibt sich hauptsaechlich aus dem primaer ferritischen Erstarrungsmodus des Stahls in der vorliegenden Legierungszusammensetzung. Ein industrieller Einsatz des Laserstrahlschweissens fuer diesen oft als nicht schweissbar klassifizierten Stahl erscheint moeglich, wenn bei der Legierungszusammensetzung auf niedrige Anteile der Austenitbildner Nickel, Kohlenstoff und Stickstoff Wert gelegt wird und damit eine stabil primaer ferritische Erstarrung erreicht wird. Fuer diesen Fall kommt es nicht zur Schwefelanreicherung an den Korngrenzen, wodurch die Bildung niedrigschmelzender Phasen und damit die Heissrissentstehung

  2. Das Gesprächsführungspraktikum im 2. Studienjahr des Modellstudiengangs HannibaL: Eine Evaluation mittels Selbsteinschätzungen der Studierenden [The communication skills course for second year medical students at Hannover Medical School: An evaluation study based on students' self-assessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Lengerke, Thomas

    2011-11-01

    . Regarding methods, the deployed simulated patients (2-4 per 10-student-course group in 3 of the 7 course sessions, respectively were rated the most helpful. The present evaluation calls for both further development of the doctor-patient communication curriculum at the MHH and joint activities across medical schools, which are discussed at the end of the paper. [german] Im MHH-Modellstudiengang HannibaL werden Gesprächsführungskompetenzen für Anamneseerhebung und Diagnosemitteilung durch eine Objective Structured Clinical Examination (OSCE geprüft, die Teil der dem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung äquivalenten Prüfungen sind. Das vorbereitende Gesprächsführungspraktikum im 2. Studienjahr wurde 2009/10 evaluiert.Mittels lernzielspezifischer Fragebogen wurden der Lernbedarf erhoben, Vorher-Nachher-Vergleiche der selbsteingeschätzten Kompetenzen durchgeführt und zentrale Lehrmethoden bewertet (5-Punkt-Likertskalen, „5“=hohe Ausprägung. Zu T0 (Beginn des Praktikums nahmen 267 Studierende teil (Teilnahmerate: 93,7%, von denen 180 den T1-Fragebogen beim letzten Praktikumstermin ausfüllten (67,4%. Es wurden Varianzanalysen mit Messwiederholungsfaktor und T-Tests für verbundene Stichproben durchgeführt. Die höchsten Lernbedarfe zeigten sich bei den „to show how“-Items zu Anamneseerhebung und Diagnosemitteilung (M=4,4. Die T1-T0-Vergleiche zeigten die größten Verbesserungen bei den anamnesespezifischen Items („to know how“: Mittelwertsdifferenz=+1,7, „to show how“:+1,8, p<.0001 wie bei allen Tests und beim „to know how“-Item zur Diagnosemitteilung (+1,6, gefolgt von der Umsetzung einer Diagnosemitteilung (+1,4, partizipativer Entscheidungsfindung (+1,2, der Einschätzung eigener Stärken/Schwächen (+1,0 und dem sicheren Zugehen auf neue Patienten (+0,7. Studierende mit T0-Werten von „1“ oder „2“ auf den jeweiligen Skalen verbesserten sich über alle Items im Mittel um 2,2 Punkte, solche mit „3“ um 1,1, und mit „4“ oder

  3. Sliding bearing diagnosis with magnetic field measuring; Gleitlagerdiagnose mittels Magnetfeldmessungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bittner, H. [HWTS Zittau (Germany). Fachgebiet Instandhaltung/Technische Diagnostik; Kluth, T. [HWTS Zittau (Germany). Fachgebiet Instandhaltung/Technische Diagnostik

    1995-09-01

    Account of their properties sliding bearings are in high demanded and important aggregats. The destruction of a bearing will be almost followed by the destruction of the aggregate. Various methods are existing for sliding bearing diagnosis. This methods often not permit the condition recognition. A new electromagnetical method will be developed. This method permits the condition recognition during working time of the aggregate. It also permits the recognition of wear. The method bases on a measuring of leak current over measuring the generated magnetic fields with Rogowski-coils. (orig.) [Deutsch] Gleitlager befinden sich wegen ihrer Eigenschaften in hoch beanspruchten und exponierten Aggregaten. Die Zerstoerung eines Gleitlagers fuehrt meist auch zur Zerstoerung des gefuehrten Aggregats. Zur Gleitlagerdiagnose existiert eine Reihe Verfahren. Ihnen wird ein elektromagnetisches Verfahren gegenuebergestellt. Damit koennen Gleitlagerzustaende waehrend des Aggregatebetriebs identifiziert werden. Das Verfahren erlaubt gleichermassen die Bestimmung des Lagerverschleisses. Es basiert auf der Ableitstrommessung, bei der sich ausbildende Magnetfelder durch Rogowskispulen ausgemessen werden. (orig.)

  4. Cardiac functional analysis with MRI; Kardiale Funktionsanalyse mittels MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sandner, T.A.; Theisen, D.; Bauner, K.U.; Picciolo, M.; Reiser, M.F.; Wintersperger, B.J. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2010-06-15

    Cardiovascular diseases (CVD) are among the leading causes of death worldwide. Even in the 21{sup st} century CVD will still be the most frequent cause of morbidity and mortality. Precise evaluation of cardiac function is therefore mandatory for therapy planning and monitoring. In this article the contribution of MRI-based analysis of cardiac function will be addressed. Nowadays cine-MRI is considered as the standard of reference (SOR) in cardiac functional analysis. ECG-triggered steady-state free precession (SSFP) sequences are mainly used as they stand out due to short acquisition times and excellent contrast between the myocardium and the ventricular cavity. An indispensible requirement for cardiac functional analysis is an exact planning of the examination and based on that the coverage of the whole ventricle in short axial slices. By means of dedicated post-processing software, manual or semi-automatic segmentation of the endocardial and epicardial contours is necessary for functional analysis. In this way end-diastolic volume (EDV), end-systolic volume (ESV) and the ejection fraction (EF) are defined and regional wall motion abnormalities (RWMA) can be detected. (orig.) [German] Weltweit gehoeren Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu den haeufigsten Todesursachen. Auch im 21. Jahrhundert werden diese Erkrankungen das Erkrankungsspektrum und die Todesursachenstatistik anfuehren. Eine genaue Beurteilung der kardialen Funktion ist fuer die Therapieplanung und -ueberwachung unerlaesslich. In diesem Beitrag wird der Stellenwert der MRT bei der Beurteilung der kardialen Funktion eroertert. Als Standard der kardialen Funktionsanalyse kann heute die Cine-MRT angesehen werden, wofuer man ueberwiegend EGK-getriggerte Steady-state-free-precession- (SSFP-)Sequenzen einsetzt, die sich durch kurze Messzeiten und einen hervorragenden Kontrast zwischen Myokard und Ventrikelkavum auszeichnen. Voraussetzung fuer kardiale Funktionsuntersuchungen ist eine exakte Einstellung der Planungsschichten und basierend darauf die volumendeckende Darstellung des gesamten Ventrikels in Kurzachsenschnitten. Zur Funktionsanalyse ist dann mit Hilfe einer entsprechenden Nachverarbeitungssoftware die manuelle oder semiautomatische Segmentierung der endo- und epikardialen Konturen erforderlich. Damit koennen die enddiastolischen und -systolischen Volumina gemessen bzw. die Auswurffraktion berechnet sowie segmentale Wandbewegungsstoerungen detektiert werden. (orig.)

  5. Oberflaechenverbesserung im 3D-Druck mittels hoeherer Aufloesung

    OpenAIRE

    Ederer, Ingo

    2008-01-01

    Mit pulvergestützten 3D-Druckprozessen verbindet der Anwender bislang vor allem eine hohe Prozessgeschwindigkeiten bei mäßiger Genauigkeit und Oberflächenqualität. Dass das auch anders geht zeigt der vorliegende Artikel.

  6. Treatment of malignant biliary occlusion by means of transhepatic percutaneous biliary drainage with insertion of metal stents - results of an 8-year follow-up and analysis of the prognostic parameters; Behandlung der malignen Gallenwegsstenose mittels perkutaner transhepatischer Metallendoprothesenimplantation: 8 Jahres-Ergebnisse und Analyse prognostischer Faktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alfke, H.; Alfke, B.; Froelich, J.J.; Klose, K.J.; Wagner, H.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik Philipps Univ. Marburg (Germany)

    2003-08-01

    praediktive Faktoren fuer Ueberleben und Offenheitsraten zu detektieren. Methode: In einer retrolektiven Analyse wurden 130 Patienten evaluiert. Nachsorgedaten wurden anhand der Krankenakten und eines Telephoninterviews erhoben. Verfahrensassoziierte Daten waren prospektiv in einer Datenbank erhoben worden. Univariate und multivariate Vergleiche der Ueberlebens- und Offenheitsraten wurden mittels Kaplan-Meier-Analyse mit Log-Rank-Test fuer verschiedene Tumorentitaeten durchgefuehrt. Praediktive Faktoren fuer das Ueberleben und die 30-Tages-Mortalitaet wurden durch eine schrittweise logistische Regression evaluiert. Ergebnisse: Ursachen fuer die maligne Gallenwegsobstruktion waren Cholangiokarzinome (n=50), Pankreaskarzinome (29), Lebermetastasen (27), Gallenblasenkarzinome (20) und andere (4). Die technische Erfolgsrate betrug 99%, die Komplikationsrate 27% und die 30-Tages-Mortalitaet 11%. Die primaere Stentoffenheitsrate (406 Tage, Median 207) unterschied sich nicht signifikant fuer die verschiedenen Tumorentitaeten. Die Ueberlebensrate war fuer Patienten mit Cholangiokarzinomen in der univariaten Analyse signifikant besser (p=0,03 Log-Rank-Test). Die multiple Regressionsanalyse detektierte keine praediktiven Faktoren fuer das Ueberleben und die 30-Tages-Mortalitaet. Schlussfolgerungen: Die perkutane transhepatische Metallendoprothesenimplantation bietet den Patienten eine gute kurz- und langfristige palliative Therapie des Ikterus an. Obwohl die Ueberlebenszeit fuer Patienten mit Cholangiokarzinomen signifikant laenger ist, fehlen klare praediktive Faktoren fuer ein laengeres Ueberleben und eine erhoehte 30-Tages-Mortalitaet. (orig.)

  7. Comparison of left and right ventricular ejection and filling parameters by fast cine MR imaging in breath-hold technique: clinical study of 42 patients with cardiomyopathy and coronary heart disease; Vergleich links- und rechtsventrikulaerer Auswurf- und Fuellungsparameter des Herzens mittels Cine MRT in Atemanhaltetechnik: klinische Studie an 42 Patienten mit Kardiomyopathie und koronarer Herzerkrankung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rominger, M.B.; Bachmann, G.F.; Geuer, M.; Puzik, M.; Rau, W.S. [Giessen Univ. (Germany). Diagnostische Radiologie; Ricken, W.W. [Kerckhoff-Klinik GmbH, Bad Nauheim (Germany). Abt. Kardiologie

    1999-06-01

    Purpose: Quantification of left and right ventricular filling and ejection of localized and diffuse heart diseases with fast cine MR imaging in breath-hold technique. Methods: 42 patients (14 idiopathic dilated cardiomyopathies (DCM), 13 hypertrophic cardiomyopathies (HCM) and 15 coronary artery diseases (CAD)) and 10 healthy volunteers were examined. Time-volume-curves of three left ventricular and one right ventricular slices were evaluated and peak ejection and filling rates (PER, PFR end-diastolic volume (EDV)/s) time to PER and PFR (TPER, TPFR ms) and time of end-systole (TSYS in % RR-intervall) were calculated. Results: There were significant regional and left-/right-sided differences of the filling and ejection of both ventricles within and between the different groups. In DCM the left ventricular PFR was reduced (DCM 3.1 EDV/s; volunteers 4.9 EDV/s) and Z-SYS prolonged (DCM 50.1%; volunteers 35.4%). In CAD there were localized decreased filling rates in comparison to the normal volunteer group (left ventricle: basal: 2.9 and 6.3 EDV/s, apical: 4.4 and 6.3 EDV/s; right ventricle: 3.6 and 5.7 EDV/s). HCM typically showed an isovolumetric lengthening of the endsystole. Conclusions: Cardiac MR imaging in breath-hold technique is suitable for measuring contraction and relaxation disturbances of localized and diffuse heart diseases by means of ejection and filling volume indices. (orig.) [Deutsch] Ziel: Quantifizierung der links- und rechtsventrikulaeren Fuellung und des Auswurfs bei umschriebenen und diffusen Herzerkrankungen mittels schneller Cine MR Bildgebung in Atemanhaltetechnik. Methoden: Untersucht wurden 42 Patienten (14 dilatative Kardiomyopathien (DCM), 13 hypertrophe obstruktive Kardiomyopathien (HCM) und 15 koronare Herzerkrankungen (KHK)) und 10 Probanden. Von drei linksventrikulaeren und einer rechtsventrikulaeren Einzelschicht wurden Zeit-Volumen-Kurven erstellt, aus denen die maximale Auswurf- und Fuellrate (MAR) (MFR eddiastolisches Volumen (EDV

  8. Investigation of the local fracture toughness and the elastic-plastic fracture behavior of NiAl and tungsten by means of micro-cantilever tests; Untersuchung der lokalen Bruchzaehigkeit und des elastisch-plastischen Bruchverhaltens von NiAl und Wolfram mittels Mikrobiegebalkenversuchen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ast, Johannes

    2016-07-01

    . This is linked to the thermally activated dislocation mobility which is more constrained in those samples. Investigations on plastically predeformed samples were performed in order to study the influence of the dislocation density on the fracture behavior. It was found that the fracture toughness was again not affected but that the predeformed samples failed at an earlier stage at lower J-integrals. This is due to the lower mobility of the dislocations emitted from the crack tip in consequence of the high amount of strain hardening and the higher flow stress in those samples. Experiments in ultrafine-grained tungsten revealed a fracture behavior which was more brittle than expected. A single grain at the crack front with its crystallographic orientation being prone to cleavage failure can decisively influence the fracture behavior at the micro scale. [German] Das Ziel dieser Arbeit war es, ein verbessertes Verstaendnis fuer die Groessenabhaengigkeit der Bruchzaehigkeit zu gewinnen. Hierfuer wurden mittels fokussierter Ionenstrahlen gekerbte Mikrobiegebalken in verschiedenen Groessen vom Submikrometerbereich bis hin zu einigen 10 μm in B2-NiAl und Wolfram praepariert. Diese beiden Materialien besitzen charakteristische Sproed-Duktil-Uebergange, die oberhalb der Raumtemperatur liegen. Dies erlaubte es, Bruchvorgaenge, welche von begrenzter plastischer Verformung um die Rissspitze begleitet werden, auf der Mikroskala zu untersuchen. Neue Methoden zur Beschreibung und Bestimmung des lokalen elastisch-plastischen Bruchverhaltens bzw. der Bruchzaehigkeit wurden hierfuer erarbeitet. Im Speziellen wurde das J-Integral-Konzept zur Ermittlung von Rissfortschritt ueber Steifigkeitsmessungen auf die Mikroskala uebertragen. Dies ermoeglichte eine praezise Analyse des fuer die Bruchzaehigkeit charakteristischen Uebergangs von Rissabstumpfung zu stabilem Rissfortschritt. Die Versuche an einkristallinem NiAl fuer die beiden untersuchten Risssysteme der harten und weichen Orientierung

  9. Effizientes Screening alkoholfreier Erfrischungsgetränke mittels quantitativer Kernspinresonanzspektrometrie (qNMR)

    OpenAIRE

    Teipel, Jan; Romoth, Michael; Behrens, Wiebke; Ackermann, Svenja; Kuballa, Thomas; Lachenmeier, Dirk W.

    2017-01-01

    Für einen effizienten Verbraucherschutz hat das CVUA Karlsruhe ein ressourcenschonendes Screening-Verfahren auf Basis der quantitativen Nuclear-Magnetic -Resonance-Spektrometrie (qNMR) etabliert, welches in einem Analysengang elf verschiedene wertgebende Bestandteile von Erfrischungsgetränken bestimmen kann. Aufbauend auf dieser Methode wurde vom CVUA-OWL das Spektrum auf zurzeit 31 Analyten erweitert und für verschiedene Getränkearten validiert.

  10. ICs mit aluminiumgebondeten Substraten sowie Verfahren zu deren Herstellung durch Direktkontaktierung mittels Ultraschall

    OpenAIRE

    Reinert, W.

    2007-01-01

    DE 102006003835 A1 UPAB: 20070402 NOVELTY - A method for fabricating a semiconductor module with a contacted active structure involves preparing a semiconductor wafer, locating at least one thin aluminum-contact elevation into conducting connection with the one of the metallic contacts and aligning the surface of the wafer parallel to and towards the upper face of a substrate having a metallic structure, and pressing the wafer on to the substrate and welding the wafer on to the substrate by u...

  11. Investigation of relativistic laser-plasmas using nuclear diagnostics; Untersuchung relativistischer Laserplasmen mittels nukleardiagnostischer Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenther, Marc M.

    2011-01-19

    The present work explores with the development of a novel nuclear diagnostic method for the investigation of the electron dynamics in relativistic laser-plasma interactions. An additional aim of this work was the determination of the real laser peak intensity via the interaction of an intense laser short-pulse with a solid target. The nuclear diagnostics is based on a photo-neutron disintegration nuclear activation method. The main constituent of the nuclear diagnostic are novel pseudoalloic activation targets as a kind of calorimeter to measure the high-energy bremsstrahlung produced by relativistic electrons. The targets are composed of several stable isotopes with different ({gamma},xn)-reaction thresholds. The activated nuclides were identified via the characteristic gamma-ray decay spectrum by using high-resolution gamma spectroscopy after the laser irradiation. Via the gamma spectroscopy the ({gamma},xn)-reaction yields were determined. The high-energy bremsstrahlung spectrum has been deconvolved using a novel analysis method based on a modified Penfold-Leiss method. This facilitates the reconstruction of the spectrum of bremsstrahlung photons without any anticipated fit procedures. Furthermore, the characterization of the corresponding bremsstrahlung electrons in the interaction zone is accessible immediately. The consolidated findings about the properties of the relativistic electrons were used to determine the real peak intensity at the laser-plasma interaction zone. In the context of this work, experiments were performed at three different laser facilities. First Experiments were carried out at the 100 TW laser facility at Laboratoire pour l'Utilisation des Lasers Intense (LULI) in France and supplementary at the Vulcan laser facility at Rutherford Appleton Laboratory (RAL) in United Kingdom. The main part of the activation experiments were performed at the PHELIX laser facility (Petawatt High Energy Laser for heavy Ion EXperiments) at GSI-Helmholtzzentrum fuer Schwerionenforschung GmbH in Germany, which were the first nuclear activation experiments at this facility. The results obtained with the novel nuclear diagnostics method have lead to an advanced understanding of high-energy electrons produced in relativistic laser-plasma interactions. Particularly, the capability of the nuclear activation-based method to determine the real laser peak intensity at the relativistic laser-plasma interaction zone was demonstrated. (orig.)

  12. Engineering failure assessment methods applied to pressurized components; Bruchmechanische Bewertung druckfuehrender Komponenten mittels ingenieurmaessiger Bewertungsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zerbst, U.; Beeck, F.; Scheider, I.; Brocks, W. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Werkstofforschung

    1998-11-01

    Under the roof of SINTAP (Structural Integrity Assessment Procedures for European Industry), a European BRITE-EURAM project, a study is being carried out into the possibility of establishing on the basis of existing models a standard European flaw assessment method. The R6 Routine and the ETM are important, existing examples in this context. The paper presents the two methods, explaining their advantages and shortcomes as well as common features. Their applicability is shown by experiments with two pressure vessels subject to internal pressure and flawed by a surface crack or a through-wall crack, respectively. Both the R6 Routine and the ETM results have been compared with results of component tests carried out in the 1980s at TWI and are found to yield acceptable conservative, i.e. sufficiently safe, lifetime predictions, as they do not give lifetime assessments which unduly underestimate the effects of flaws under operational loads. (orig./CB) [Deutsch] Gegenwaertig wird im Rahmen von SINTAP (Structural Integrity Assessment Procedures for European Industries), einem europaeischen BRITE-EURAM-Projekt geprueft, inwieweit auf der Grundlage vorhandener Modelle eine einheitliche europaeische Fehlerbewertungsmethode erstellt werden kann. Eine zentrale Stellung kommt dabei Verfahren wie der R6-Routine und dem ETM zu. In der vorliegenden Arbeit wurden beide Methoden vorgestellt, wobei ihre Vor- und Nachteile, aber auch ihre Gemeinsamkeiten herausgearbeitet wurden. Die Anwendung wurde an zwei innendruckbelasteten Behaeltern mit Oberflaechen- bzw. wanddurchdringendem Riss demonstriert. Sowohl R6-Routine als auch ETM ergaben im Vergleich mit am TWI zu Beginn der 80er Jahre durchgefuehrten Bauteilexperimenten eine vertretbare konservative Vorhersage, d.h. eine nicht allzu grosse Unterschaetzung der ertragbaren Last der Bauteile. (orig.)

  13. Bio- und Medizinethik in Ländern Mittel- und Osteuropas. Eine Hinführung

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Bartíková, Monika; Banse, G.

    2007-01-01

    Roč. 16, č. 1 (2007), s. 5-20 ISSN 1210-0250 Institutional research plan: CEZ:AV0Z90090514 Keywords : Bioethics * Medical ethics * Middle and Eastern European Countries Subject RIV: AA - Philosophy ; Religion

  14. Untersuchungen zur oxidativen Bildung von Stickstoffmonoxid in Pflanzen sowie zur Visualisierung von Stickstoffmonoxid mittels Fluoreszenzfarbstoffen

    OpenAIRE

    Rümer, Stefan

    2013-01-01

    Stickstoffmonoxid (NO) ist ein gasförmiges, relativ stabiles Radikal, das in Pflanzen u. a. durch Reduktion aus Nitrit unter Katalyse des Enzyms Nitratreduktase gebildet wird. In tierischen Organismen wird NO dagegen über einen oxidativen Syntheseweg aus der Ami-nosäure L-Arginin katalysiert durch verschiedene Isoformen der NO-Synthasen (NOS) hergestellt. Es besitzt im tierischen System vielfältige Funktionen u. a. als Neurotransmitter sowie Blutfluss und -druck regulierendes Agens. Im Pflanz...

  15. Efficient power supply using Power over Ethernet; Effiziente Stromversorgung mittels Power over Ethernet (PoE)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huser, A.

    2005-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at methods of supplying small equipment such as Internet telephones, web cams, hubs, hard discs, audio equipment, point-of-sale terminals, game consoles etc. with power via their Ethernet connections. A short comparison is presented between Power over Ethernet (PoE) and other methods of supplying power along with data, including Universal Serial Bus (USB), FireWire and Powerline systems. The advantages of PoE over the use of separate power supply units are discussed and recommendations are made to the manufacturers and users of small peripheral equipment regarding the dimensioning and loading of such power supply systems.

  16. Paraphrasensuche mittels word2vec und der Word Mover’s Distance im Altgriechischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marcus Pöckelmann

    2017-12-01

    Full Text Available To find receptions of Plato‘s work within the ancient Greek literature, automatic methods would be a useful assistance. Unfortunately, such methods are often knowledge-based and thus restricted to extensively annotated texts, which are not available to a sufficient extent for ancient Greek. In this article, we describe an approach that is based on the distributional hypotheses instead, to overcome the problem of missing annotations. This approach uses word2vec and the related Word Mover‘s Distance to determine phrases with similar meaning. Despite its experimental state, the method produces some meaningful results as shown in three examples.

  17. Generation and transmission of wind power by special frequency; Erzeugung und Uebertragung von Windenergie mittels Sonderfrequenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuette, T.; Stroem, M.; Gustavsson, B. [Systemtechnik Bahnstromversorgung bei Balfour Beatty Rail AB, Power Systems, Vaesteras (Sweden)

    2001-11-01

    Wind power plants operate with low and variable rotation speed. Low frequencies are very suitable for this application because gears become more simple and more reliable and because longer transmission lines can be realized especially as cable but also as overhead line with lower losses. Installations which have been developed for railways operating with special frequencies offer economic solutions also for wind power plants. Between wind power and railway energy there are even more synergistic effects. (orig.) [German] Windkraftwerke arbeiten mit niedriger, veraenderlicher Drehzahl. Gut dazu passen niedrige Frequenzen, weil dann die Getriebe einfacher und zuverlaessiger sind und weil sie laengere Uebertragungsstrecken vor allem mit Kabel, aber auch mit Freileitungen bei niedrigeren Verlusten zulassen. Fuer elektrische Bahnen mit Sonderfrequenz entwickelte Anlagen bieten fuer Windkraftanlagen wirtschaftliche Loesungen. Auch sind weiter gehende Synergien zwischen Windkraft und Bahnenergie zu sehen. (orig.)

  18. Verfestigung asymmetrischer Beziehungsstrukturen mittels Gewalt The Solidification of Asymetrical Structures of Relationships through Violence

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniel Osterwalder

    2004-07-01

    Full Text Available Die Arbeit der Historikerin Claudia Töngi dreht sich um verschiedene Formen von Gewalt wie Tötungsdelikte, häusliche und sexuelle Gewalt. Auf der Basis einer umfangreichen Daten- und Quellensammlung aus dem Gerichtsarchiv des Schweizer Kantons Uri (die zudem im Anhang aufgeführt wird zeigt sie, wie sich im 19. Jahrhundert Frauen und Männer zur Anwendung von Gewalt stellten und wie sich Gewaltpraktiken und deren Wahrnehmung im besprochenen Zeitraum verändert haben. Einerseits bringt Claudia Töngi noch unpublizierte Archivakten vor dem Hintergrund sozialgeschichtlicher Fragestellungen zum Sprechen, andererseits ermöglicht sie interessierten Forscher/-innen, die vergleichend zu Gewalt und Delinquenz arbeiten, raschen Zugriff auf die urnerischen Daten. Die Untersuchung wurde als Projekt Nr. 15 im Rahmen des Nationalfondsprogramms „Gewalt im Alltag und organisierte Kriminalität“ (NFP 40; URL: http://www.nfp40.ch, 20.04.2004 durchgeführt.The work of the historian Claudia Töngi focuses on different forms of violence such as killing crimes and domestic and sexual violence. Based on a broad collection of data and primary documents from the court archive of the Swiss canton of Uri (which is provided in the appendix, she illustrates how women and men viewed the use of violence in the 19th century and how practices of violence and their perceptions were transformed in the time-period considered. On the one hand, Claudia Töngi brings the still unpublished archival documents against the backdrop of social-historical questions to light. On the other hand, she allows interested researchers who work comparatively on violence and delinquency quick access to data. The study was carried out as project number 15 within the framework of the National Fonds Program “Violence in Everyday Life and Organized Criminality" (NFP 40; http://www.nfp40.ch, 20.04.2004.

  19. Potenziale, Möglichkeiten und Hemmnisse der dezentralen Stromspeicherung mittels Batteriespeichersystemen in elektrischen Verteilnetzen

    OpenAIRE

    Dennenmoser, Martin

    2013-01-01

    Durch die stetig größer werdende Erzeugungsleistung von dezentralen Erneuerbaren Energien kommen zukünftig neue Herausforderungen auf die Verteilnetze zu. Ziel dieser Arbeit ist die Analyse, inwieweit dezentrale Batteriespeicher ökonomisch, technisch und sozioökologisch sinnvoll eingesetzt werden können, um einen weiteren Ausbau von regenerativen Energien zu ermöglichen und somit eine nachhaltige Energieversorgung zu erreichen. Dabei stellt sich die Frage, welche Chancen, Hemmnisse bzw. Risik...

  20. Uterine cervical cancer. Preoperative staging with magnetic resonance imaging; Zervixkarzinom. Praeoperatives Staging mittels Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Collettini, F.; Hamm, B. [Charite-Universitaetsmedizin Berlin, Campus Charite Mitte, Klinik fuer Radiologie, Berlin (Germany)

    2011-07-15

    The treatment of uterine cervical carcinoma is largely dependent on the tumor stage. Despite significant inaccuracies in the clinical examination, uterine cervical cancer remains the only gynecological form of cancer still largely staged according to clinical findings. Although imaging is still not included in the staging the recently published revised FIGO (Federation International de Gynecologie et d'Obstetrique) system encourages the use of modern cross-sectional imaging (magnetic resonance imaging MRI and computed tomography CT). Due to its high soft tissue contrast MRI allows excellent non-invasive assessment of the cervix with direct tumor delineation as well as assessment of the prognosis based on morphological factors. Studies in the literature report an accuracy of 93% for MRI in the preoperative assessment of tumor size and in the differentiation of operable from advanced cervical cancer. Therefore MRI is considered to be the optimal modality for diagnostic evaluation starting from FIGO stage IB1, for radiation therapy planning, and for exclusion of recurrence in follow-up. In this paper we give an overview of the role of magnetic resonance imaging in preoperative staging of uterine cervical cancer. (orig.) [German] Die Therapieplanung beim Zervixkarzinom ist weitgehend von der Stadieneinteilung nach FIGO (Federation International de Gynecologie et d'Obstetrique) abhaengig, die trotz erheblicher Ungenauigkeiten bei der klinischen Stadieneinteilung weiterhin aufgrund klinischer Untersuchungsbefunde erfolgt. Obwohl bildgebende Verfahren nach wie vor fuer die Stadieneinteilung nicht vorgesehen sind, wird im kuerzlich erschienen revidierten Stagingsystem der FIGO zum ersten Mal die Verwendung moderner Schnittbilddiagnostik (MRT und CT) befuerwortet. Die MRT ermoeglicht dank ihres hohen Weichteilkontrasts ein ausgezeichnetes nichtinvasives Staging des Zervixkarzinoms mit direkter Tumordarstellung sowie einer Prognoseabschaetzung anhand bildmorphologischer Faktoren. Nach Ergebnissen in der Literatur betraegt die Genauigkeit der MRT bei der praeoperativen Abschaetzung der Tumorgroesse sowie der Differenzierung operabler Zervixkarzinome von fortgeschrittenen Karzinomen 93%. Sie wird daher nicht nur als das Verfahren der Wahl zur diagnostischen Beurteilung ab FIGO-Stadium IB1 angesehen, sondern auch zur Strahlentherapieplanung sowie zum Rezidivausschluss im Rahmen der Nachsorge. In der folgenden Arbeit geben wir einen Ueberblick ueber die Rolle der MRT bei der praeoperativen Stadieneinteilung des Zervixkarzinoms. (orig.)

  1. Light out-coupling from LEDs by means of metal nanoparticles; Lichtauskopplung aus LEDs mittels Metallnanoteilchen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goehler, Tino

    2010-12-17

    The external quantum efficiency of light-emitting diodes (LEDs) based on Al- GaAs/InGaAlP is limited by total internal reflection because of the high refractive index (typically between 3 and 4) of the semiconductor. Metal nanoparticles (MNP) deposited on the surface of the LED can be used as dipole scatterers in order to enhance the emission of the LED. In this thesis, first, single gold nanoparticles of various sizes deposited on such an LED were investigated. A clear enhancement is detected as long as the dipole plasmon resonance of the particle is at a shorter wavelength than the LED emission. If the plasmon resonance coincides with the LED emission or is at a larger wavelength, the enhancement turns into suppression. Numerical simulations indicate that this latter effect is mainly caused by the particle quadrupole resonance producing extra absorption. Arrays of MNPs can be produced by a special mask technique called ''Fischer pattern nanolithography'' and manipulated in shape and size by additional steps. Originally, the MNPs produced by this technique are triangular in shape and turn out to suppress the LED emission. After transformation of the particles to spheres, a clear enhancement was detected. Light that would otherwise remain trapped inside the substrate is coupled out by resonant plasmonic scattering. Investigations on analogous structures on a transparent high-index material (GaP) indicate a stronger coupling between the particles than expected on the basis of literature data. (orig.)

  2. Institutionalisierung durch Imitation? Die Europäisierung des Parlamentarismus in Mittel- und Osteuropa / Aron Buzogany

    Index Scriptorium Estoniae

    Buzogany, Aron

    2015-01-01

    Artikli teemaks on parlamentarismi euroopastumine Kesk- ja Ida-Euroopa riikides (sh Eesti), püüdes leida vastus küsimusele, kuidas on rahvusriikide parlamendid suutnud institutsionaalselt euroopastumise väljakutsele vastata?

  3. Experimentelle Grundlagen der Behandlung neurogener Blasenfunktionsstörungen mittels lokaler Hyperthermie und sakraler Elektrostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hohenfellner M

    2001-01-01

    Full Text Available Ziele dieser experimentellen Studien waren Untersuchungen zur lokalen sakralen Hyperthermie und Vorderwurzelstimulation hinsichtlich der Reduktion der Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie im Akutversuch am Hund. Insgesamt wurde bei 5 Tieren experimentell nach Laminektomie die Möglichkeit einer Nervenleitungsblockade der Sakralnerven während einer intraduralen Vorderwurzelstimulation durch eine lokal Wärme applizierende modifizierte Cuff-Elektrode untersucht. Mit Hilfe intravesikaler und intraurethraler Druckmessungen wurden die Stimulationsantworten von Sphinkter und Detrusor unter Wärmeapplikation ermittelt. Während extraduraler Wärmeapplikation und sakraler Elektrostimulation wurde eine Reduktion von Sphinkter- und Detrusorantwort beobachtet. Im direkten Vergleich wurde eine signifikante Verminderung des intraurethralen (78 ± 17,1 % und des intravesikalen Druckanstieges (36 ± 13 % während der intraduralen Elektrostimulation ermittelt. Die Auswertung der Daten unterschiedlicher Sakralnerven ergab in 11 von 12 Experimenten eine in Abhängigkeit von steigenden Temperaturen kontinuierliche Abnahme der Druckantworten. Der eine Fall, in dem dieser Effekt nicht beobachtet wurde, resultierte aus einem kompletten Nervenleitungsblock bei zu rascher Temperaturerhöhung. Früheste Veränderungen der Druckparameter wurden bei Temperaturen von 44,5 ± 1,4 °C ermittelt. Eine typische Erholungsphase mit einer partiellen Funktionseinbuße (Sphinkter: 33,8 ± 11,1 %; Detrusor: 25 ± 15,4 % innerhalb von 1 bis 5 Minuten wurde beobachtet, wenn der Schwellenwert (Temperatur bei der frühesten Änderung der Druckantworten nur über kurze Zeit appliziert wurde. Im Gegensatz dazu fand sich bei längerer Hitzeapplikation ein irreversibler Verlust der Druckantworten unter Stimulation. Erste tierexperimentelle Resultate der sakralen Wärmeapplikation während der Elektrostimulation deuten auf eine Möglichkeit, infolge einer Nervenleitungsblockade der Sakralnerven eine Reduktion von Blasen- und Sphinkterdruckanstieg zu erzielen. Um eine funktionelle Erholung nach Hyperthermie zu gewährleisten, ist jedoch ein enges Monitoring von Temperatur-Schwellenwert und Dauer der applizierten Wärme notwendig.

  4. Musikerbriefe als Spiegel überregionaler Kulturbeziehungen in Mittel - und Osteuropa

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Loos Helmut

    2002-01-01

    Full Text Available (nemački Traditionell ist die Musikgeschichtsschreibung nicht nur in Deutschland, sondern auch im östlichen Europa sehr stark nationalen Kriterien verpflichtet, und Musik wird vor allem als Nationalkultur verstanden. Dem gegenüber stehen viele Verflechtungen von Musikern, die in vergangenen Jahrhunderten häufig an vielen Orten Europas anwesend und tätig waren. Diese Verbindungen sind immer wieder einmal thematisiert, aber nur ansatzweise systematisch erforscht worden. Die überregionale Korrespondenz der Musiker im mittleren und östlichen Europa macht nicht nur europäische Verflechtungen sichtbar, sie liefert auch authentische Einschätzungen der Erfahrungen, die an verschiedenen Orten gesammelt wurden. Insgesamt ist zu erwarten, daß Europa im Spiegel der Musikerbriefe als der zusammenhängende Kulturraum im Musikleben erscheint, als der er bis weit ins 20. Jahrhundert hinein existierte.

  5. FOCJ as a Means of Regional Cooperation (FOCJ als Mittel regionaler Kooperation)

    Science.gov (United States)

    2008-03-01

    Gewinne zu Verlusten geworden sind. Nur diejenigen Unternehmen, die sich durch Innovationsfdhigkeit auszeichnen, sind in der Lage, sich am Markt gegen...nicht entstehen oder vom Markt verdrdingt wer- den. Dazu kdime die Vergabe billiger Kredite oder Subventionen in Betracht. Das betreffende FOCJ...zusditzlich dem ,,politischen Markt ", oder wie Frey es ausdrfickt, muss zu den bestehenden vier wirtschaftlichen Freiheiten - freie Mobilitdit von

  6. Untersuchung von Feststoffkatalysatoren für die Methanol- und Ammoniaksynthese mittels in-situ Neutronendiffraktion

    OpenAIRE

    Kandemir, T.

    2013-01-01

    The two catalytic methanol- and ammonia synthesis reactions play a major role in chemical industry, both chemicals are produced as platform molecules in millions of metric tons. Both molecules are recently discussed as an alternative hydrogen carrier due to their advantageous C or N to H ratio and feasible handling in their liquid state. Both heterogeneous catalytic processes of methanol and ammonia synthesis are thought to be structure-sensitive reactions, as they don't proceed on every form...

  7. Technology and potential of wear resistant thermal spray coatings; Technik und Potenziale des Verschleissschutzes mittels thermisch gespritzter Beschichtungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bach, F.W.; Moehwald, K.; Droessler, B.; Engl, L. [FORTIS (Forschungszentrum fuer Oberflaechentechnologie und Innovations-service), Stockumer Strasse 28, 58453 Witten (Germany)

    2005-08-01

    Thermal spray technologies are used for coating of component parts with a large variety of materials, e. g. for protection against wear and corrosion. During the last 20 years, the comparatively novel processes in thermal spraying have been established in surface technologies and will increasingly develop their market. Continuous equipment developments as well as new technologies for thermal spraying guarantee increasing importance of this technology, and will have a sustainable effect on industries with typical wear and corrosion-caused problems. Therefore, thermal spray coated components possess an outstanding suitability and a high application potential for the construction of stone machining machines / plants and the mining industry (as well as associated vehicle and equipment technology), which still has hardly been developed in the area of mining industry and stone machining. A short introduction of thermal spray technology and processes and an overview is given for typical applications and already established coating solutions besides some recent examples from the area of stone machining and mining. This article shows the potential of thermally sprayed coatings as solutions for the stone machining and mining industry. (Abstract Copyright [2005], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Die thermische Spritztechnik umfasst Verfahren zum Beschichten von Bauteilen mit verschiedensten Werkstoffen, u.a. zum Schutz gegen Verschleiss und Korrosion. Die Verfahren der relativ jungen thermischen Spritztechnik haben in den letzten 20 Jahren in der Oberflaechentechnik einen festen Platz eingenommen und werden ihre Marktanteile zunehmend ausbauen. Die aktuelle, kontinuierliche Weiterentwicklung der Anlagentechnik sowie das Erschliessen neuer Technologien fuer das thermische Spritzen sind Garanten fuer den stetigen Bedeutungsgewinn dieser Technik und werden eine nachhaltige Auswirkung auf Branchen mit typischen verschleiss- und korrosionsbedingten Problemstellungen haben. Auch fuer die Konstruktion von Maschinen und Anlagen im Bereich der Gesteinbe- und verarbeitung, Bergbau, sowie assozierter Fahrzeug- und Anlagentechnik besitzen thermisch gespritzte Schichtverbundbauteile daher eine hervorragende Eignung und ein hohes Anwendungspotenzial, welches im Bereich Bergbau und Gesteinbearbeitung bislang noch kaum erschlossen ist. Neben einer kurzen Einfuehrung in die Technologie und Verfahren des Thermischen Spritzens und einigen Beispielen aus dem Bereich der Gesteinbearbeitung wird eine Uebersicht zu typischen Einsatzgebieten und bereits bewaehrten Beschichtungsloesungen gegeben, die eine Abschaetzung des Potenzials thermisch gespritzter Schichten auch zur Problemloesung fuer die Anwendungsfelder Bergbau und Gestein geben koennen. (Abstract Copyright [2005], Wiley Periodicals, Inc.)

  8. Ein empirischer Vergleich der Prozessaufzeichnungsmethoden Mouselab und Eyetracking bei Präferenzmessungen mittels Choice-based Conjoint Analyse

    DEFF Research Database (Denmark)

    Meissner, Martin; Decker, Reinhold; Pfeiffer, Jella

    2010-01-01

    In choice-based conjoint (CBC) analysis respondents’ decisions in choice settings are used to determine relevant attributes and attribute levels of the products considered. Yet, the cognitive process preceding the choice decision is usually ignored. The eye tracking technique can be used to gain ...

  9. MR-based diagnosis and staging of female pelvic neoplasms; Diagnostik und Staging gynaekologischer Tumoren mittels MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alt, Celine D. [Universitaetsklinik Duesseldorf (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Kubik-Huch, Rahel A. [Zuerich Univ. (Switzerland). Diagnostische Radiologie; Kantonsspital Baden AG (Switzerland). Dept. Medizinische Dienste

    2017-06-15

    Magnetic resonance imaging (MRI) is known as the cross-sectional imaging modality of choice for evaluation of the female pelvis due to an excellent soft tissue contrast and its high resolution images. It provides morphologic and functional sequences and is commonly used for evaluation of a sonographically indeterminate adnexal mass, for differentiation and characterization of pelvic organ lesions, as well as for tumor staging and therapy monitoring during/after treatment. This article gives insights into the currently valid implementation of MR-imaging, tailored to the different female pelvic organs and its special features.

  10. X-ray inspection of large LSAW pipes using modern filmless radiography; Moderne Roentgenpruefung mittels filmloser Radiographie an LSAW Grossrohren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kersting, Thomas; Liessem, Andreas; Oesterlein, Ludwig; Schuster, Stefan [EUROPIPE, Muelheim a.d. Ruhr (Germany); Schoenartz, Norbert [Salzgitter Mannesmann Forschung, Duisburg (Germany)

    2008-07-01

    Large-diameter pipes with longitudinal welds for transporting combustible media are subject to the most rigid safety specifications. For further improvement of the nondestructive testing process, EUROPIPE - the market leader in the field of large-diameter pipes for the oil and gas industry - invested in digital radiographic inspection, which completely replaces classic X-ray films. The new system comprises two separate X-ray chambers in order to keep up with the production rate. Each X-ray chamber contains two digital panel detectors and two X-ray tubes. EUROPIPE is one of the first organisations worldwide to introduce this technology in automatic serial production of large-diameter pipes. [German] Fuer laengsnahtgeschweisste Grossrohre zum Transport von brennbaren Medien gelten hoechste Sicherheitsanforderungen. Zur weiteren Verbesserung des zerstoerungsfreien Pruefprozesses hat EUROPIPE als Marktfuehrer fuer Grossrohre der Oel- und Gasindustrie in die digitale Roentgenpruefung investiert und damit komplett den klassischen Roentgenfilm ersetzt. Die neue Anlage besteht aus zwei separaten Roentgenkammern, um die Taktzeiten des Produktionsflusses einhalten zu koennen. In jeder Roentgenkammer befinden sich je zwei digitale Flaechendetektoren und zwei Roentgenroehren. EUROPIPE ist eines der ersten Unternehmen, das diese Technologie in die automatisierte Serienproduktion von Grossrohren eingefuehrt hat.

  11. Modern radiographic testing using filmless radiography and LSAW tubes; Moderne Roentgenpruefung mittels filmloser Radiographie an LSAW Grossrohren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kersting, Thomas; Liessem, Andreas; Oesterlein, Ludwig; Schuster, Stefan [EUROPIPE, Muelheim a.d. Ruhr (Germany); Schoenartz, Norbert [Salzgitter Mannesmann Forschung, Duisburg (Germany)

    2009-07-01

    Large-diameter pipes with longitudinal welds that are used for transporting highly combustible fluids are subject to rigid safety specifications. For further improvement of the non-destructive testing procedure, EUROPIPE, the leading provider of large-diameter pipes for the oil and gas industry, invested in digital radiogaphy, abandoning the classic X-ray film. The new test facility comprises two separate X-raying chambers that make it possible to keep in time with the production process. Each X-raying chamber in turn comprises two digital detector arrays and two X-ray tubes. EUROPIPE is one of the first industrial enterprises to introduce this technology in the automatic serial production process of large-diameter pipes. (orig.)

  12. Intra-group separation of rare earths using new organic phosphorus ligands; Intragruppentrennung Seltener Erden mittels neuer phosphororganischer Liganden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hadic, Sanela

    2017-10-01

    Rare earth elements (REE) have unique magnetic, photophysical, and chemical properties and they are therefore used in numerous high-technology applications. However, to this day, the isolation of pure rare earths from primary and secondary raw materials is very challenging. In this work, the hydrometallurgical separation of neighboring rare earths (e.g., praseodymium/ neodymium) was optimized with novel selective extraction agents. The separation of rare earths (yttrium and all lanthanides except promethium) was investigated with fourteen new organophosphorus compounds. Oxygen-bearing phosphinic acids yielded good separation results for heavy rare earths (dysprosium to lutetium). For light rare earths (lanthanum to neodymium), particularly high separation factors were realized with synergistic systems containing an aromatic dithiophosphinic acid and a co-extractant, such as tris (2-ethylhexyl) phosphate (TEHP). Optimization studies of the latter extraction system revealed an extremely high separation factor (SF) of 4.21 between praseodymium and neodymium. Another focus of this work was to understand the extraction mechanism. With the aid of nuclear magnetic resonance spectroscopy ({sup 1}H-NMR) and time-resolved laser fluorescence spectroscopy (TRLFS), the complex stoichiometry of promising extraction systems was examined. Studies revealed a dependency between the selectivity for rare earths and the coordination number of the formed complexes. In addition, temperature-dependent extraction experiments were performed and thermodynamic data (ΔG, ΔH, and ΔS) determined. These data provided additional information about the origin of selectivity for neighboring rare earths. With regard to the industrial capability of the investigated extraction systems, the chemical durability of ligands was studied under process-relevant conditions. Qualitative and quantitative analytical methods (e.g., GC-MS) were used in long-term experiments to determine the ligand degradation. After the decomposition products had been identified, reaction paths were proposed. The impact of this decomposition on the separation of rare earths was followed, in single extraction experiments, over a period of up to several months.

  13. Funktionelle Analyse von bakteriellen W-xxx-E Rho GTPasen GEF Mimetika mittels Typ 3 Sekretionssystems von Yersinia enterocolitica

    OpenAIRE

    Wölke, Stefan

    2011-01-01

    Die zellulären Rho GTPasen kontrollieren und regulieren zentrale elementare Zellvorgänge wie Phagozytose, Migration und epitheliale Integrität. Aufgrund ihrer zentralen Stellung, interagiert eine Vielzahl von bakteriellen Cytotoxinen und Modulinen mit den Rho GTPasen und wirken so als Pathogenitätsfaktoren. Die zur W-xxx-E Familie gehörenden Effektoren IpgB1 und IpgB2 von Shigella und Map von E. coli (Pathotypen EHEC und EPEC) werden über ein Typ 3 Sekretionssystem (T3SS) in Wirtszellen injiz...

  14. Gadolinium recovery from aqueous pharmaceutical residuals by pulsed electrical discharge; Rueckgewinnung von Gadolinium aus pharmazeutischen Abwaessern mittels gepulster elektrischer Entladung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lorenz, Tom; Froehlich, Peter [TU Bergakademie Freiberg (Germany); Seifert, Martin; Jacob-Seifert, Karin [FNE Entsorgungsdienste GmbH, Freiberg (Germany)

    2017-02-15

    Advanced oxidation process (AOP) is an oxidation step releasing reactive oxygen species by pulsed electrical discharge in aqueous systems. In contrast to processes generating ozone by external UV radiation this method is feasible for turbid liquids with solid particles. This method is currently used in particular in the field of purification of chemically polluted waste waters. In the present application AOP is applied for partial degradation of the organic ligand system of a gadolinium X-ray contrast agent to separate gadolinium subsequently by adding caustic soda to precipitate > 99% of gadolinium.

  15. Die Inszenierung der Toten. Italienische Kriegsgräberstätten im Alpenraum als Mittel faschistischer Propaganda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tragbar, Klaus

    2017-07-01

    Full Text Available For the self-perception of the Kingdom of Italy, founded as late as 1861, the soldiers killed in action during WW I played a particular role. The war memorials built for them along the front between the Stelvio Pass and the Isonzo River, the frontier to the former Austro-Hungarian Empire, are a case in point. After their seizure of power in 1922, the Italian fascists radically converted the memorial culture from the mourning of the dead to their celebration as fascist martyrs. New war memorials were built, now rather driven by the ideas of heroism and sacrifice for the nation – and for future wars. These new war memorials were also erected in regions where no fighting had taken place during WW I, as in South Tyrol, at the Brenner or the Reschen Pass. This was a clear indication of their function as an instrument for political propaganda.

  16. Reducing nitrogen oxides in exhaust gases by means of urea. Final report; Reduzierung von Stickoxiden in Abgasen mittels Harnstoff. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koebel, M.; Elsener, M.; Marti, T. [Paul Scherrer Inst. (PSI), Villigen (Switzerland)

    1994-11-01

    Ammonia has been used for about twenty years as a selective reducing agent for reducing NO{sub x} in lean exhaust gases containing excess oxygen. Although urea has distinct advantages compared with ammonia (solid substance, cheap, practically nontoxic, not explosive) it has hardly been considered for this purpose. In the present work the possibilities of using aqueous urea solutions for the DeNOx processes based on selective catalytic reduction (SCR) and selective non catalytic reduction (SNCR) are explored. SCR: Urea-SCR poses little problems: If the process equipment is properly designed, no appreciable emissions of flue gas components related to urea are found, e.g. isocyanic acid, hydrogen cyanide, nitrous oxide, urea, biuret, cyanuric acid and melamine. On the other hand, like ammonia, use of urea leads to an emission of ammonia which limits the maximum attainable degree of NO{sub x} reduction. With industrial bulk catalysts based on TiO{sub 2}-WO{sub 3}-V{sub 2}O{sub 5} and gas hourly space velocities of 10`000 h{sup -1}, NO{sub x} reductions of over 98% at an ``ammonia slip`` below 10 ppm may be attained. SNCR: The use of urea instead of ammonia shifts the optimum temperature window upwards by about 50 K. Besides an ``ammonia slip``, some isocyanic acid is found, and the emissions of carbon monoxide and nitrous oxide are definitely higher. As nitrous oxide is considered to be a greenhouse gas and a scavenger of stratospheric ozone, the use of urea is no longer recommended in future SNCR installations. If the advantages of storage convenience of urea to be combined optimally with the advantages of ammonia as selective reducing agent, the hydropyrolysis of urea in an external reactor is a possible solution. (author) 38 figs., 5 tabs., 36 refs.

  17. Acoustic emission measurements during impacts tests for determining ductile fracture data; Ermittlung zaehbruchmechanischer Kennwerte unter schlagartiger Belastung mittels Schallemission

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, H.

    2000-09-01

    The document reports work for further development of methods and tests to obtain better information on the crack initiation toughness (J{sub id}) under impact loading conditions, by acoustic emission measurements. The applicability of the acoustic emission tests for the given purpose was proven by instrumented Charpy tests using modified ISO-V specimens. The physical crack initiation toughness served as the reference value for reliable evaluation of the characteristic data obtained. This reference value is derived from the crack resistance curve determined by the multi-specimen cleavage fracture method combined with data from measurements of the stretching zone width. Verification of the acoustic emission-defined initiation value included a variety of tests, as e.g. additional dynamic single-specimen methods (L-COD, magnetic emission), and supplementary tests (D3PB, pendulum impact testing machine). The test materials are various steels with different strength/toughness properties. (orig./CB) [German] Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist die Weiterentwicklung von Verfahren zur Ermittlung der Risseinleitungszaehigkeit (J{sub id}) unter schlagartigen Belastungsbedingungen. Als Indikationsmethode fuer die duktile Rissinitiierung wurde die Messung der unter Beanspruchung im Werkstoff freigesetzten elastischen Energie - der Schallemission (SE) - genutzt. Die Eignung dieser Methode wurde im instrumentierten Kerbschlagbiegeversuch an modifizierten ISO-V-Proben geprueft. Als zuverlaessige Basis fuer eine Beurteilung der damit bestimmten Kennwerte wird die physikalische Rissinitiierungszaehigkeit angesehen. Dieser Referenzwert wird in Verbindung mit der Messung der Stretchzonenbreite aus der nach der Mehrproben-Spaltbruchmethode ermittelten Risswiderstandskurve gewonnen. Die Bestimmung des SE-definierten Initiierungswertes wurde mit zusaetzlichen dynamischen Einprobenverfahren (Laser-COD, magnetische Emission) und ergaenzenden Versuchsanordnungen (invertiertes Pendelschlagwerk, dynamischer Dreipunktbiegeversuch) verifiziert. Die Untersuchungen wurden an Staehlen mit unterschiedlichen Festigkeits-Zaehigkeitseigenschaften durchgefuehrt. (orig./MM)

  18. Cancer and inflammation. Differentiation by USPIO-enhanced MR imaging; Tumor oder Entzuendung. Differenzierung mittels USPIO-verstaerkter Magnetresonanztomografie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seyfer, P. [Universitaetsklinikum Giessen und Marburg GmbH, Marburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2014-12-15

    Purpose: To assess ultrasmall superparamagnetic iron oxide particles (USPIO)-enhanced MR imaging for the differentiation of malignant from benign, inflammatory lesions. In this study, approved by the local animal care committee, VX2 carcinoma and intramuscular abscesses were implanted into the hind thighs of New Zealand White rabbits. MR imaging was performed pre contrast and serially for 24 h after the injection of USPIO. MR findings were compared with histopathologic results based on Prussian blue stains for the presence of iron. Twenty-four hours after the Ferumoxtran-injection, no changes were observed in VX2 carcinomas, whereas a mean reduction of the contrast-to-noise ratio (CNR) of approximately 90% was noticed in abscesses as well as in necrotic tumors. On histopathologic examination, abscess and necrotic parts of the tumor were found to include iron-containing monocytes demonstrating that the reduction in CNR was caused by USPIO-tagged monocytes. Our results prove the ability of USPIO-enhanced MRI to differentiate benign, inflammatory from malignant lesions.

  19. Monitoring for thorium intakes by means of thoron (RN-220) in breath measurement; Inkorporationsueberwachung auf Thorium mittels RN-220-Exhalationsanalyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eisenmenger, A.; Riedel, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Benjamin Franklin; Brose, J.; Scheler, R. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Berlin (Germany)

    1998-12-31

    Thoron (Rn-220) in Breath Measurement is a sensitive method for routine monitoring of inhaled thorium intakes. Decay products of exhaled thoron (Po-216 and Pb-212), emanating from Thorium body burdens, are collected electrostatically and their progeny (esp. Po-212) are measured subsequently by alpha-spectrometry. The method has been optimized in respect to chamber volume, collection head geometry and position, supplied high voltage, breathing rate, humidity and counting time. Actually the method is capable to detect Th-228 in the lungs at a level as high as 3% of an Annual Limit on Intake, corresponding to 6 Bq of inhaled Th-228 (class W), as required by the German radiation protection monitoring guidelines. First measurements at occupationally exposed subjects in germany showed burdens up to 7,4 Bq Thorium in lungs derived from an exhalation rate of 3,7%. The amount of Th-232 results from the ratio of Th-228/Th-232 of the handeled material. Corresponding urine excretion analysis showed similar results. With in-vivo measurements no result above detection limit was found at all. (orig.) [Deutsch] Rn-220 Exhalationsmessungen sind eine sensible Methode zur Routineueberwachung von (inhalativen) Thoriuminkorporationen. Zerfallsprodukte des aus Thoriumkoerperdepots abgeatmeten Rn-220 (Po-216 und Pb-212) werden elektrostatisch gesammelt und deren Folgeprodukte dann alpha-spektrometrisch gemessen (spez. Po-212). Die Methode wurde in bezug auf das Sammelkammervolumen, die Sammelkopfgeometrie und -position, die angelegte Hochspannung, die Atemrate, die Atemfeuchtigkeit und die Messzeit optimiert. Derzeit ist es moeglich, mit dieser Methode 3% einer Jahresaktivitaetszufuhr ueber Inhalation in Bezug auf Th-228, entsprechend 6 Bq (Klasse W), nachzuweisen. Erste Messungen an beruflich Exponierten der Thorium-verarbeitenden Industrie in Deutschland zeigten Ergebnisse von bis 7,4 Bq Th-228 Lungendepots bei einer zugrunde gelegten Abatemrate von 3.7%. Der Th-232 Anteil ergibt sich aus dem Aktivitaetsverhaeltnis Th-228/Th-232 fuer den jeweiligen Umgang. Korreliert vorgenommene Urinausscheidungsanalysen bestaetigen die Tendenz der Einzelergebnisse. In-vivo Messungen lieferten in keinem Fall ein Ergebnis ueber die Erkennungsgrenze. (orig.)

  20. Entwicklung und Applikationen einer DIP-APCI Ionenquelle zur direkten Analyse mittels Q-TOF- und Ion Trap-Massenspektrometrie

    OpenAIRE

    Krieger, Sonja

    2015-01-01

    The work presented here describes the development of an ion source based on atmospheric pressure chemical ionization (APCI) that allows the direct mass spectrometric analysis of solid and liquid samples. The ion source makes use of a direct inlet probe (DIP)-system which automatically introduces the samples into the source region using a temperature-programmed push rod. The programmed heating of the push rod leads to a time-shifted vaporization of sample components as a result of their differ...

  1. Nachweis und Differenzierung von Campylobacter jejuni, C. coli und C. lari in Lebensmitteln mittels Quadruplex real-time PCR

    OpenAIRE

    Mayr, Anja Maria

    2009-01-01

    Es wurde ein Quadruplex real-time PCR-Verfahren zum parallelen Nachweis und zur Differenzierung der lebensmittelrelevanten thermophilen Campylobacter spp. Campylobacter jejuni, Campylobacter coli und Campylobacter lari in Geflügel, Fleisch, Fisch und Muscheln etabliert. Das Nachweissystem wurde hinsichtlich seiner Selektivität, Sensitivität, Effizienz, Präzision und Robustheit überprüft und im Vergleich zur konventionellen Diagnostik (kultureller Nachweis) anhand von 464 Feldproben validiert....

  2. Control of nitrification and denitrification by means of oxygen measurement in activated sludge; Steuerung der Nitrifikation und Denitrifikation mittels Sauerstoffmessung im Belebungsbecken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Svardal, K.; Kroiss, H.

    1997-12-31

    As the simulation results show, controlling nitrification/denitrification by means of the oxygen content is a very effective method. Its big advantage is that the concentration of O{sub 2} can be very reliably measured. In comparison with online analysis units, O{sub 2} probes demand little maintenance and are inexpensive; so, each measuring point can be supplied with its own probe. O{sub 2} measurement is indispensable also with other control strategies. It would make sense, at least at larger plants, to monitor additionally the concentration of ammonium, a parameter which makes for a higher safety margin. (orig./SR) [Deutsch] Die Simulationsergebnisse zeigen, dass die Steuerung der Nitrifikation/Denitrifikation nach dem Sauerstoffgehalt sehr gute Resultate ergibt. Der grosse Vorteil dieser Art der Steuerung besteht darin, dass die O{sub 2}-Konzentration sich sehr zuverlaessig messen laesst. O{sub 2}-Sonden sind im Vergleich zu online-Analysatoren wartungsarm und preisguenstig, so dass auch eine reduntante Ausfuehrung jeder Messstelle vertretbar ist. Auf die O{sub 2}-Messung kann auch bei anderen Steuerstrategien nicht verzichtet werden. Eine sinnvolle Ergaenzung waere zumindest bei groesseren Anlagen eine Ueberwachung der Ammoniumkonzentration wobei dieser Messwert vor allen Dingen der Sicherheit dient. (orig./SR)

  3. Biogas desulfurization with a new developed doped activated carbon. 20 month pilot test; Biogasfeinentschwefelung mittels neu entwickelter dotierter Aktivkohle. 20-monatiger Praxistest

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rossow, Silvana; Deerberg, Goerge; Goetze, Toralf; Kanswohl, Norbert; Nelles, Michael [Univ. Rostock (Germany). Lehrstuhl fuer Abfall- und Stoffstromwirtschaft

    2009-05-15

    Doped activated carbon is a special developed activated carbon for the desulfurization of technical gases. Based on its special adsorption properties, it is able to bond a large amount of hydrogen sulfide. By the special manufacturing method it was possible to optimize further the performance for the desulfurization of gases. In a biogas plant with an installed electric capacity of 2 MW the functionality of the doped activated carbon was proofed in a real biogas stream in a 20 month pilot test. The activated carbon was used in a special adsorption system that was tunes on the requirement of the activated carbon and on the site of installation. Because the biogas plant was in the starting period, all the time there were variable operation conditions. In spite of the variable conditions the doped activated carbon shows a permanent complete desulfurization, as in the executed laboratory experiments. By the use of the desulfurization system the concentration of hydrogen sulfide is decreased less than 1 ppm. The prejudices with are often caused by hydrogen sulphide could not identify until now. A positive evidence of the excellent desulfurization is the doubling of the oil lifetime of the block heating station. (orig.)

  4. Monitoring of neoadjuvant radiation therapy by positron emission tomography in oral squamous cell carcinoma; Therapiemonitoring mittels 2-[{sup 18}F]-FDG-Positronenemissionstomographie nach neoadjuvanter Strahlenbehandlung des Mundhoehlenkarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kunkel, M.; Groetz, K.A.; Wahlmann, U.; Wagner, W. [Univ. Mainz (Germany). Klinik fuer Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie; Foerster, G.J. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Benz, P. [Univ. Mainz (Germany). PET; Kutzner, J. [Univ. Mainz (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Rippin, G. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Statistik und Dokumentation

    2001-03-01

    Background: Combined protocols of radiation therapy and surgical resection, as applied in advanced oral cancer, rely on objective and early assessment of treatment response to radiation therapy. Non-responders require immediate radical salvage surgery even in spite of substantial operative risks, while complete or subtotal response may give reasons for continuing the conservative approach. Therefore, we investigated radiation response by FDG-PET for early monitoring of oral cancer. Patients and Methods: in 30 patients with advanced stages of oral cancer (Table 1), FDG-PET (Siemens, ECAT EXACT 922) was performed within 4 weeks after completion of preoperative radiation therapy (36 Gy). SUV of tumor regions were compared to the histologic degree of tumor regression in complete resection specimens. Statistic evaluation included correlation analysis of SUV vs tumor regression and ROC analysis for SUV cut-off values. Results: while low FDG accumulation was found in tumors with histological complete remission (2.3{+-}0.4) as well as in cases of residual tumor (3.4{+-}1.8), high FDG uptake was a rather specific indicator of vital tumor tissue (Figure 2). Significant correlation (p=0.045) between postradiotherapeutic FDG-uptake and histological tumor regression was recognized. A SUV>2.75 as a clinically practicable threshold value for the identification of residual vital tumor resulted in a specificity of 88%, sensitivity of 68%, a positive predictive value of 94% and a negative predictive value of 50% (Figure 3). Based on our actual follow-up data we could not confirm a significant correlation between postradiotherapeutic SUV and patients' survival. Conclusion: within a standardized protocol, FDG-PET recognize treatment response to radiation therapy in oral squamous cell carcinoma with a reasonable specificity and thus provides a basis for further therapeutic decisions. An increased SUV (>2.75) may be the rational to justify an aggressive surgical approach even when patients face substantial surgical or anesthesiological risk. However, the posttherapeutic pattern of glucose uptake varies with the applied treatment modalities and has to be explored for the protocol applied. (orig.) [German] Hintergrund: Die Kombination strahlentherapeutischer und chirurgischer Behandlungsschritte beim Mundhoehlenkarzinom erfordert eine fruehe, objektive Bewertung des Bestrahlungserfolgs. Schlechtes radiotherapeutisches Ansprechverhalten verlangt die moeglichst umgehende chirurgische Sanierung auch bei hohem Operations- und Narkoserisiko. Eine deutliche Remission unter Strahlentherapie kann dagegen die Fortsetzung der Bestrahlungsbehandlung begruenden. Die vorliegende Studie untersucht daher die Bewertung des Bestrahlungserfolgs anhand der durch Positronenemissionstomographie (PET) bestimmten Glukosestoffwechselaktivitaet. Patienten und Methode: Bei 30 Patienten mit forgeschrittenen Mundhoehlenkarzinomen erfolgte eine PET (Siemens, ECAT EXACT 922) mit [{sup 18}F]-Fluordeoxyglukose (FDG) innerhalb von 4 Wochen nach praeoperativer Radiotherapie (36 Gy). Standardisierte Uptake Values (SUV) der Tumorregion wurden mit der histologisch verifizierten Regression vollstaendiger Tumorresektate korreliert sowie die Testeigenschaften der PET fuer variable SUV und anhand einer Receiver-Operating-Charakteristik analysiert. Ergebnisse: Waehrend niedrige Anreicherungswerte sowohl bei histologisch vollstaendiger Remission (SUV=2,3{+-}0,4) als auch bei persistierendem Tumorgewebe (SUV=3,4{+-}1,8) auftraten, war ein hoher FDG-Uptake mit vitalem Resttumorgewebe assoziiert. Der postradiotherapeutische SUV korrelierte mit der histologischen R-Klassifikation (r=0,36; p=0,045). Fuer die klinische Entscheidungsfindung erscheint ein Grenz-SUV von 2,75 sinnvoll. Fuer diesen Schwellenwert erreichen die Spezifitaet 88%, die Sensivitaet 68%, die positive Praediktion 94% und die negative Praediktion 50%. Innerhalb der bisherigen Nachbeobachtungszeit ergab sich kein signifikanter Zusammenhang zwischen postradiotherapeutischem SUV und der Ueberlebenszeit. Schlussfolgerung: Die FDG-PET kann innerhalb eines standardisierten Behandlungsprotokolls das Ansprechen des Mundhoehlenkarzinomas auf eine Bestrahlung zu einem fruehen, therapierelevanten Zeitpunkt mit ausreichender Spezifitaet aufzeigen. Ein ueberschwelliger SUV nach Strahlentherapie kann eine Operationsindikation daher auch bei hohem Operations- und Narkoserisiko oder bei schwerwiegenden resektionsbedingten Funktionsverlusten rechtfertigen. Die Anreicherungscharakteristik der PET im Monitoring wird wesentlich durch das Therapiekonzept beeinflusst und muss daher fuer das jeweilige Behandlungsprotokoll ermittelt werden. (orig.)

  5. Experimental early detection of acute mesenteric ischemia with functional MRI (DWI) and parallel imaging; Experimentelle Fruehdiagnostik der akuten mesenterialen Ischaemie mittels diffusionsgewichteter MRT (DWI) und paralleler Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwartz, C.A.; Haage, P. [HELIOS Klinikum Wuppertal, Klinikum der Privaten Univ. Witten/Herdecke (Germany). Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Hohl, C. [HELIOS Klinikum Siegburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2012-06-15

    Purpose: To evaluate the feasibility of diagnosing in statu nascendi mesenteric ischemia using diffusion-weighted imaging (DWI) in a porcine model. All experiments were approved by the animal care committee at the district administration. Materials and Methods: Mesenteric blood supply was studied in ten healthy female pigs (weight {proportional_to}50 kg) with artificially induced mesenteric ischemia. In the DSA technique a branch of the superior mesenteric artery was embolized with tissue glue or small particles. DWI was performed using a 1.5 T MR scanner before embolization and 30 and 60 minutes after embolization using a 32-channel receiver coil. ADC maps were calculated for all animals. The findings were correlated to angiographic and autoptic findings. The image quality of DWI was assessed by means of SNR measurements and diagnostic impact by CNR measurements. Results: Embolization of the mesenteric branches was technically successful in all cases. DWI of the bowel was feasible with the applied sequences. In all animals, DWI displayed distinct cytotoxic edema as the earliest sign of ischemia thirty minutes after induction of ischemia. Furthermore, DWI yielded a distinct reduction in the water diffusion coefficient in all animals. Variance analysis showed good correlation between CNR measurements and infarction areas. Autoptic findings could confirm the detected infarction areas by DWI. Conclusion: DWI using parallel imaging techniques is feasible for the early detection of acute mesenteric ischemia. The presented DWI results offer encouraging prospects regarding more rapid disease diagnosis. (orig.)

  6. Trace analysis of actinides in the environment using resonance ionization mass spectrometry; Spurenanalyse von Aktiniden in der Umwelt mittels Resonanzionisations-Massenspektrometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raeder, Sebastian

    2011-04-12

    In this work the resonant ionization of neutral atoms using laser radiation was applied and optimized for ultra-trace analysis of the actinides thorium, uranium, neptunium and plutonium. The sensitive detection of these actinides is a challange for the monitoring and quantification of radioactive releases from nuclear facilities. Using resonance ionization spectroscopy combined with a newly developed quadrupole-mass-spectrometer, numerous energy levels in the atomic structure of these actinides could be identified. With this knowledge efficient excitation schemes for the mentioned actinides could be identified and characterised. The applied in-source-ionization ensures for a high detection efficiency due to the good overlap of laser radiation with the atomic beam and allows therefore for a low sample consumption which is required for the analysis of radio nuclides. The selective excitation processes in the resonant ionization method supresses unwanted contaminations and was optimized for analytical detection of ultra-trace amounts in environmental samples as well as for determination of isotopic compositions. The efficient in-source-ionization combined with high power pulsed laser radiation allows for detections efficiency up to 1%. For plutonium detection limits in the range of 10{sup 4}-10{sup 5} atoms could be demonstrated for synthetic samples as well as for first environmental samples. The usage of narrow bandwidth continuous wave lasers in combination with a transversal overlap of the laser radiation and the free propagating atomic beam enable for resolving individual isotopic shifts of the resonant transitions. This results in a high selectivity against dominant neighboring isotopes but with a significant loss in detection efficiency. For the ultra-trace isotope {sup 236}U a detection limit down to 10{sup -9} for the isotope ratio N ({sup 236}U)/N ({sup 238}U) could be determined.

  7. Visualization of ferroelectric domain structures in lithium niobate by means of confocal nonlinear microscopy; Visualisierung ferroelektrischer Domaenenstrukturen in Lithiumniobat mittels konfokaler nichtlinearer Mikroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berth, Gerhard

    2010-07-01

    In the field of integrated optics nonlinear-optical effects play a central role. A typical example for the commercial use of such phenomena is the frequency conversion. A deciding parameter is here the phase matching, which determines the quantity of the constructive interaction range of contributing optical fields. In view of a high efficiency of such processes the dispersion of a crystal must be balanced for the contributing frequencies. In nonlinear components on the base of optical waveguides the principle of the ''quasi-phase matching'' is applied, which uses the microdomain inversion. Phase jumps occuring at the domain boundaries compensate in the mean the different phase velocities. The application range of such periodical structures depends essentially on sharpness, homogeneity, depth extent, and period of the domain structure. The nonlinear confocal laser scanning microscopy makes a mapping of this transferred ferroelectric domain structure possible. Primary aim of this thesis is the characterization and mapping of the transferred ferroelectric domain structure in lithium niobate. A modularly kept confocal microscope makes here a nonlinear analysis in reflection and transmission geometry possible. In both geometries systematic studies as function of important process parameters were performed. It was shown that because of the larger nonlinear coherence length in the transmission modus the SHG ensues above all in forward direction. By depth-resolved studies at Z-cut PPLN structured between the surface region and the volume crystal a flippling of the SHG contrast could be observed. In samples with circular pole structure additionally in the crystal a transition to a hexagonal structure took place. In the Ti:PPLN strip waveguide a strong and specific increasement of the nonlinear signal of the domain walls was discovered. Here also the usual SHG surface contrast between dhe domains and the boundaries is inverted. Also differently processed planar and ripple structures in X- and YS-cut LN with periodic microdomains were studied. Here a strong contrast in the SH signal concerning the oppositely poled domain regions resulted, which then extends over the whole depth extension. So for instance a successful poling beyond the ripple region could be detected up to a total depth of 5 {mu}m. Further studies a a cross-section analysis of the structures suggest that the cause for the increased nonlinear signal lies in a ''filamentation'' of the inverted region. Additionally the {mu}-Raman spectroscopy was applied for the examination of the domain structure in PPLN. Here it could be shown that in dependence on the chosen Raman line both the domain boundaries and the differently oriented domains themselves can be mapped.

  8. Der Konjunktiv als Mittel zum Ausdruck der Modalitaet im Deutschen und Russischen (The Subjunctive as a Means of Expressing Modality in German and Russian)

    Science.gov (United States)

    Muehlner, W.; Sommerfeldt, K. E.

    1974-01-01

    Distinguishes between "mode" as a verb-form and "modality," a category of meaning expressed mainly by lexical and syntactical means. Describes the subjunctive in Russian and German; a schematic summary shows both languages using the subjunctive for hypothesis and wish, but only German for indirect discourse. (Text is in…

  9. In-vitro examinations and patient examinations by MR: Significance of metal implants. In-vitro- und Patientenuntersuchungen mittels MRT: Bedeutung metallischer Implantate

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grebmeier, J.; Roedl, W. (Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany, F.R.). Zentrum Innere Medizin); Weikl, A. (Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany, F.R.). Medizinische Klinik 2 mit Poliklinik); Glueckert, K. (Waldkrankenhaus St. Marien, Erlangen (Germany, F.R.). Orthopaedische Klinik mit Poliklinik); Hofmann-Preiss, K. (Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany, F.R.). Chirurgische Klinik mit Poliklinik); Huk, W.J. (Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany, F.R.). Kopfklinikum); Wolf, F. (Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany, F.R.). Inst. und Poliklinik fuer Nuklearmedizin)

    1991-05-01

    This study presents the results of in-vitro and clinical experiences with metallic implants during MRT investigations. In-vitro temperature measurements of various implants showed little temperature rise depending on the shape and the orientation in the static magnetic field (max. 0.3deg C). Ferromagnetic forces could not be detected with these implants. In contrast, severe temperature increase (9.3deg C) was observed with an intratracheal spiral tube. Tubes of this type should not be used in MR imaging to avoid the risk of burning. 105 MR examinations were performed in patients with metallic implants (CNS shunts, aortocoronary bypass grafts, aortic-, mitral-prothesis, orthopedic implants, skin staples, shrapnels). Patients with vascular clips were accepted for MR imaging when the clips were non-ferromagnetic only. No adverse effects were observed in these patients. (orig.).

  10. Quantifizierung des Einflusses der äußeren Produktgestaltung auf die Geschmacksbewertung und auf die Kaufbereitschaft bei Wein mittels eines Charakteristika-Modells

    OpenAIRE

    Szolnoki, Gergely; Hoffmann, Dieter; Herrmann, Roland

    2008-01-01

    Die erhebliche Erweiterung des Weinangebots in den letzten Jahren hat zu einer großen Differenzierung geführt, die nicht nur über eine stärkere Variation der Geschmackseindrücke erkennbar ist, sondern auch durch die zunehmende Verwendung von Qualitätssignalen. Als Qualitätssignale werden verschiedene extrinsische Informationen verwendet, wie Herkunft, Rebsorte oder Markennamen, aber auch das Produktdesign. In diesem Beitrag wird analysiert, inwieweit diese äußere Produktgestaltung des Weines ...

  11. Characterization of oxidation protection coatings for high temperature applications by means of nanoindentation and scanning electron microscopy methods; Charakterisierung von Oxidationsschutzschichten fuer Hochtemperaturanwendungen mittels Nanoindentierung und rasterelektronenmikroskopischen Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Webler, R.; Neumeier, S.; Goeken, M. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Lehrstuhl fuer Allgemeine Werkstoffeigenschaften

    2014-10-01

    Oxidation protection coatings are required for thermally highly stressed components such as turbine blades in aircraft engines. Cyclic oxidation experiments were performed on a NiCoCrAlY protective coating of a nickel-based superalloy and hardness and modulus of elasticity (mechanical properties) were determined by nanoindentation before and after the experiments. Microstructure and chemical composition were characterized by means of scanning electron microscopy. Here, the focus is on the phase identification by combining electron backscatter diffraction and energy dispersive X-ray spectroscopy. Findings indicate that the chemical composition strongly influences the mechanical properties.

  12. Correlations of the chemical shift on fasly rotating biological solids by means of NMR spectroscopy; Korrelationen der chemischen Verschiebung an schnell rotierenden biologischen Festkoerpern mittels NMR-Spektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbst, Christian

    2010-04-27

    The basic aim of the thesis was the development and improvement of homo- and heteronuclear feedback sequences for the generation of correlation spectra of the chemical shift. In a first step the possibility of the acquisition of {sup 13}C-{sup 13} correlation spectra of the chemical shift by means of inversion pulses with low RF power factor was studied. Furthermore it was shown that broad-band phase-modulated inversion and universal rotational pulses can be constructed by means of global optimization procedures like the genetic algorithms under regardment of the available RF field strength. By inversion, universal rotational, and 360 pulses as starting values of the optimization efficient homonuclear CN{sub n}{sup {nu}} and RN{sub n}{sup {nu}} mixing sequences as well as heteronuclear RN{sub n}{sup {nu}{sub s},{nu}{sub k}} feedback sequences were generated. The satisfactory power of the numerically optimized sequences was shown by means of the simulation as well by means of correlation experiments of the chemical shift of L-histidine, L-arginine, and the (CUG){sub 97}-RNA. This thesis deals furthermore with the possibility to acquire simultaneously different signals with several receivers. By means of numerically optimized RN{sub n}{sup {nu}{sub s},{nu}{sub k}} pulse sequences both {sup 15}N-{sup 13}C and {sup 13}C-{sup 15}N correlation spectra were simultaneously generated. Furthermore it could be shown that the simultaneous acquisition of 3D-{sup 15}N-{sup 13}C-{sup 13}C and {sup 13}C-{sup 15}N-({sup 1}H)-{sup 1}H correlation spectra is possible. By this in only one measurement process resonance assignments can be met and studies of the global folding performed. A further application of several receivers is the simultaneous acquisition of CHHC, NHHN, NHHC, as well as CHHN spectra. By such experiments it is possible to characterize the hydrogen-bonding pattern and the glycosidic torsion angle {sup {chi}} in RNA. This was demonstrated by means of the (CUG){sub 97}-RNA. The simultaneous acquisition of all relevant crossing signals of the correlation spectra leads not only to an essential time saving, but is also necessary for the quantitative determination of {sup 1}H-{sup 1}H distances.

  13. Radiography using fast neutrons for the characterization of radioactive wastes (neutron imaging); Radiographie mittels schneller Neutronen zur Charakterisierung radioaktiver Abfaelle (Neutron Imaging)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kettler, John (ed.)

    2015-07-01

    The study was focused on the development of a complementary method for the characterization of radioactive materials. Existing measuring systems are based on the measurement of gamma radiation or prompt gamma neutron activation analysis. A compact test facility was constructed for experimental validation. The neutron source is a D-T fusion generator emitting 14.1 MeV neutrons; the most promising detector concept was a combination of commercial amorphous Si detectors and scintillating wavelength-shifting fibers. The divergent neutron beam causes image distortions that are corrected by specific software packages based on an image reconstruction algorithm. For data exchange between experimental studies and Monte Carlo simulation calculations a standardized data format was developed. The final report summarizes the most important results of the joint research project.

  14. Measurement of hydrogen distributions in iron and steel by means of neutron radiography and tomography; Messung von Wasserstoffverteilungen in Eisen und Stahl mittels Neutronenradiographie und -tomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Griesche, Axel; Kannengiesser, Thomas [BAM Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung, Berlin (Germany); Kardjilov, Nikolay; Manke, Ingo [Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB), Berlin (Germany); Schillinger, Burkhard [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany)

    2015-07-01

    In recent years, the optimization of the radiography measuring stations at research reactors and in particular the development of the neutron detectors has enabled the measurement of hydrogen distributions with ever higher spatial resolution at the same time more sensitive detection limit. Compared to iron, hydrogen has a high interaction cross-section for neutrons, and thus allows simple radiographic methods of the two and three dimensional visualization of hydrogen distribution in the structure. This allowed us for the first time the measurement of hydrogen diffusion flows in centimeter-thick steel samples with a temporal resolution of 20 s and the quantitative measurement of hydrogen accumulation of crack edges in hydrogen embrittled iron samples. It was also the first gaseous hydrogen detected in the cavities of the cracks and the pressure can be determined. This new quality of information on the microstructure scale granted unprecedented insights for the investigation of damage mechanisms e.g. in the hydrogen embrittlement. By providing local in-situ information that is not accessible by conventional methods such as carrier gas hot extraction, as well as analyzes can be performed in three dimensions with a spatial resolution of 20-30 μm. This article provides examples that use the spatial and temporal resolution of the neutron radiography and tomography to visualize hydrogen distributions in and around cracks and to quantify. The measurements were conducted at the research reactors BER II of HZB in Berlin and FRM II of teh neutron source Heinz Maier-Leibnitz in Garching. (This article contains PowerPoint slides). [German] In den letzten Jahren hat die Optimierung der Radiographie-Messplaetze an Forschungsreaktoren und hier insbesondere die Weiterentwicklung der Neutronendetektoren die Messung von Wasserstoffverteilungen mit immer hoeherer Ortsaufloesung bei gleichzeitig empfindlicherer Nachweisgrenze ermoeglicht. Wasserstoff besitzt im Vergleich zu Eisen einen hohen Wechselwirkungsquerschnitt fuer Neutronen und erlaubt somit mit einfachen radiographischen Methoden die zwei- und dreidimensionale Visualisierung von Wasserstoffverteilungen im Gefuege. Dies ermoeglichte uns erstmals die Messung von Wasserstoffdiffusionsstroemen in zentimeterdicken Stahlproben mit einer zeitlichen Aufloesung von 20 s sowie die quantitative Messung von Wasserstoffansammlungen an Rissflanken in wasserstoffversproedeten Eisenproben. Dabei konnte auch erstmals gasfoermiger Wasserstoff in den Hohlraeumen der Risse nachgewiesen werden und dessen Druck bestimmt werden. Diese neue Qualitaet der Information auf der Mikrostrukturskala gewaehrt noch nie dagewesene Einblicke fuer die Aufklaerung von Schaedigungsmechanismen z. B. bei der Wasserstoffversproedung. Durch die Bereitstellung von lokalen in situ Informationen, die mit herkoemmlichen Methoden wie der Traegergas-Heissextraktion nicht zugaenglich sind, koennen so auch Analysen in drei Dimensionen mit einer Ortsaufloesung von 20-30 μm durchgefuehrt werden. In diesem Beitrag werden Beispiele gezeigt, die die Orts- und Zeitaufloesung der Neutronenradiographie und -tomographie nutzen, um Wasserstoffverteilungen in und an Rissen zu visualisieren und zu quantifizieren. Die Messungen wurden an den Forschungsreaktoren BER II des HZB in Berlin und FRM II der Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz in Garching durchgefuehrt.

  15. Energy conservation potentials in the countries of Central and Eastern Europe - an expose of theses; Die Energiespeicherpotentiale in den Laendern Mittel- und Osteuropas - eine Darstellung der Thesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riesner, W. [Hochschule fuer Technik, Wirtschaft und Sozialwesen Zittau/Goerlitz FH, Zittau (Germany)

    1996-07-01

    The report compares western and eastern Europe in terms of their supply with fossil energy, the development of their primary and end-use energy consumption, and the development of their gross power generation. The technical state of energy conversion plants and electrothermal power plants, Russia`s energy conservation potential, and the efficacy of measures for enhancing electric energy efficiency in the Ukraine are described. Finally, a comparison of energy input coefficients and energy costs between the old and new federal states of Germany is made. (DG) [Deutsch] Bezueglich der Versorgung mit fossiler Energie, der Entwicklung des Primaer- und Endenergieverbrauchs und der Entwicklung der Brutto-Stromerzeugung werden West- und Osteuropa miteinander verglichen. Der technische Stand der Energieumwandlungsanlagen und der Elektrowaermeanlagen sowie das Energieeinsparungspotential in Russland und die Effektivitaet von Massnahmen zur Elektroenergieeffizienzsteigerung in der Ukraine werden dargestellt. Schliesslich erfolgt ein Vergleich der Energieintensitaets- und Energiekosten zwischen den alten und neuen Bundeslaendern der BRD. (DG)

  16. Investigation of environmental samples from Fukushima with respect to uranium and plutonium by AMS; Untersuchung von Umweltproben aus Fukushima in Bezug auf Plutonium und Uran mittels AMS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, Stephanie

    2017-02-01

    In March 2011, the nuclear power plant Fukushima Dai-ichi was seriously damaged by a tsunami caused by an earthquake. During the accident large quantities of radionuclides, mainly of the volatile elements cesium and iodine, were released to the environment. In small amounts refractory elements such as plutonium and uranium have also been released. Plutonium and the uraniumisotope {sup 236}U have primarily been delivered by human activities in the environment. Large amounts were released during the atmospheric nuclear weapons tests. Additional sources are accidents in nuclear facilities, like Chernobyl. Every source has its own characteristic isotopic composition. It is therefore possible to determine the origin of the contamination by measuring the isotopic ratios of {sup 240}Pu/{sup 239}Pu and {sup 236}U/{sup 238}U. These ratios can be determined by using accelerator mass spectrometry. Due to its high sensitivity, it is possible to measure even small amounts of plutonium and especially of {sup 236}U. These measurements were performed using the compact 500 kV facility ''TANDY'' of ETH Zurich. In 2013 and 2015 vegetation, litter and soil drill core samples were taken in the contaminated area in Fukushima prefecture. In 2015 samples were taken as close to the sampling locations of the 2013 campaign as possible. After isolation of plutonium and uranium by chemical extraction, separate targets were prepared for the measurement. The {sup 240}Pu/{sup 239}Pu ratios indicate global fallout as the plutonium source for most samples. The plutonium of the reactors of Fukushima Dai-ichi is located in the upper layers like in vegetation or litter. From the uranium ratios alone the reactors could not unambigously be identified as the source of {sup 236}U. However, this is plausible in the cases were reactor plutonium was detected. None of the samples contained higher plutonium activity concentrations than in the rest of Japan, caused by global fallout. This holds even for the samples where the reactors were identified as the source from the isotope ratios. This and the strong localization, even for neighboring sampling sites, indicate that the overall small quantities of plutonium were most likely released as particulate matter.

  17. Pressure-charged steam fluidized bed drying of brown coal. Process optimization by means of fine grain drying; Druckaufgeladene Dampfwirbelschicht-Trocknung (DDWT) von Braunkohlen. Verfahrensoptimierung mittels Feinkorntrocknung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lechner, Stefan; Hoehne, Olaf; Krautz, Hans Joachim [Brandenburgische Technische Univ., Cottbus (Germany). Lehrstuhl Kraftwerkstechnik

    2008-07-01

    Since the year 2002, the professorship power plant technology of the Brandenburg Technical University Cottbus (Federal Republic of Germany) investigates the pressure-charged steam fluidized bed drying of brown coals on the basis of a power station-integrated procedure. At the test facility with a throughput of up to 500 kg/h numerous attempts with fine coal of the granulation between 0 and 6.3 mm are accomplished. Regarding to the optimization of the heat transition for the decrease of the investment costs of the complete system, the dryer was upgraded for the parameters of the fine grain drying process. The fine grain drying process is compared with the coarse grain drying process. First operating results are presented.

  18. Reliabilitätskriterien für die Messung der Lebersteifigkeit mittels Echtzeit-2D-Shearwave-Elastografie bei verschiedenen klinischen Szenarien der chronischen Lebererkrankung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Thiele, M; Stæhr Madsen, Bjørn; Procopet, B

    2017-01-01

    Purpose: Liver stiffness measurement by real-time 2-dimensional shear wave elastography (2D-SWE) lacks universal reliability criteria. We sought to assess whether previously published 2D-SWE reliability criteria for portal hypertension were applicable for the evaluation of liver fibrosis......-SWE measurements from 142 patients. Overall, the variability in liver stiffness within single 2D-SWE measurements was low (SD = 1.1 ± 1.5kPa; SD/mean = 12 ± 9 %). Intra-observer analysis showed almost perfect concordance (intraclass correlation coefficient = 0.95; 95 % CI 0.94 - 0.96; average difference from...

  19. Quantitative imaging of magnetic nanoparticles by magneto-relaxometric tomography for biomedical applications; Quantitative Bildgebung magnetischer Nanopartikel mittels magnetrelaxometrischer Tomographie fuer biomedizinische Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebl, Maik

    2016-11-18

    Current biomedical research focuses on the development of novel biomedical applications based on magnetic nanoparticles (MNPs), e.g. for local cancer treatment. These therapy approaches employ MNPs as remotely controlled drug carriers or local heat generators. Since location and quantity of MNPs determine drug enrichment and heat production, quantitative knowledge of the MNP distribution inside a body is essential for the development and success of these therapies. Magnetorelaxometry (MRX) is capable to provide such quantitative information based on the specific response of the MNPs after switching-off an applied magnetic field. Applying a uniform (homogeneous) magnetic field to a MNP distribution and measuring the MNP response by multiple sensors at different locations allows for spatially resolved MNP quantification. However, to reconstruct the MNP distribution from this spatially resolved MRX data, an ill posed inverse problem has to be solved. So far, the solution of this problem was stabilized incorporating a-priori knowledge in the forward model, e.g. by setting priors on the vertical position of the distribution using a 2D reconstruction grid or setting priors on the number and geometry of the MNP sources inside the body. MRX tomography represents a novel approach for quantitative 3D imaging of MNPs, where the inverse solution is stabilized by a series of MRX measurements. In MRX tomography, only parts of the MNP distribution are sequentially magnetized by the use of inhomogeneous magnetic fields. Each magnetizing is followed by detection of the response of the corresponding part of the distribution by multiple sensors. The 3D reconstruction of the MNP distribution is then accomplished by a common evaluation of the distinct MRX measurement series. In this thesis the first experimental setup for MRX tomography was developed for quantitative 3D imaging of biomedical MNP distributions. It is based on a multi-channel magnetizing unit which has been engineered to generate a time-multiplexed sequence of precise magnetic fields for spatially constrained magnetizing of the MNP distribution. The unit has been integrated into a sensor system containing 304 superconducting quantum interference devices (SQUIDs) used for the spatially resolved detection of the MNP responses after each magnetizing. Furthermore, for evaluation of MRX tomography MNP phantoms reflecting the MNP distribution after magnetic drug targeting therapy in animals were designed and implemented. Using these phantoms, MNP distributions with clinical MNP doses in the milligram range could be quantitatively reconstructed by MRX tomography within a field of view up to 600 cm³ and a spatial resolution of a few cubic centimeters. The deviation between the quantified and nominal MNP amount was found to be below 10%. With the present experimental setup MRX tomography measurements of a complete MNP distribution were performed within the typical anesthesia time interval of a few minutes prevailing in preclinical animal studies. By implementing advanced magnetizing sequences this measurement time of the MRX tomography setup could be reduced to below 30 s. Finally, using the same MRX tomography setup a binding state specific quantitative imaging of MNP distributions was achieved by incorporating the temporal MNP relaxation behavior into the reconstruction. Hence, MRX tomography has the potential to image the influence of the local biological environment on the physical properties of the MNPs. The presented MRX tomography setup allows for sensitive and specific spatially resolved 3D quantification of MNPs in small animals. This represents an important step towards the development of a clinical imaging tool for the control and assessment of MNP based cancer treatments. Moreover, by adjusting the excitation coils the field of view could be easily enlarged making MRX tomography quite conceivable for human application.

  20. Maintenance planning for transmission routes with medium voltage overlines - experience within the framework of two pilot projects; Trassenpflegeplanung fuer Mittel- und Hochspannungsfreileitungen - Erfahrungen von zwei Pilotprojekten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geiges, H. [Ingenieurbuero Geiges, Freiraum- und Landschaftsplanung, Laumersheim (Germany)

    1997-11-03

    On the basis of the `VDEW Orientation Aid for Maintenance Measures in Transmission Routes` two pilot projects were selected in a 110 kV and a 20 kV overhead transmission route. (orig.) [Deutsch] Auf der Grundlage der `VDEW-Orientierungshilfe zu Pflegemassnahmen in Leitungstrassen` wurden Pilotprojekte in einer 110-kV- und in einer 20-kV-Freileitungstrasse im suedlichen Pfaelzerwald ausgewaehlt. (orig.)

  1. Characterization of partitioning relevant lanthanide and actinide complexes by NMR spectroscopy; Charakterisierung von partitioningrelevanten Lanthaniden- und Actinidenkomplexen mittels NMR-Spektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adam, Christian

    2016-01-15

    In the present work the interaction of N-donor ligands, such as 2,6-Bis(5,6-dipropyl-1,2,4-triazin-3-yl)pyridine (nPrBTP) and 2,6-Bis(5-(2,2-dimethylpropyl)1H-pyrazol)-3-yl-pyridine (C5-BPP), with trivalent lanthanide and actinide ions was studied. Ligands of this type show a high selectivity for the separation of trivalent actinide ions over lanthanides from nitric acid solutions. However, the reason for this selectivity, which is crucial for future partitioning and transmutation strategies for radioactive wastes, is still unknown. So far, the selectivity of some N-donor ligands is supposed to be an effect of an increased covalency in the actinide-ligand bond, compared to the lanthanide compounds. NMR spectroscopy on paramagnetic metal complexes is an excellent tool for the elucidation of bonding modes. The overall paramagnetic chemical shift consists of two contributions, the Fermi Contact Shift (FCS), due to electron spin delocalisation through covalent bonds, and the Pseudo Contact Shift (PCS), which describes the dipolar coupling of the electron magnetic moment and the nuclear spin. By assessing the FCS share in the paramagnetic shift, the degree of covalency in the metal-ligand bond can be gauged. Several methods to discriminate FCS and PCS have been used on the data of the nPrBTP- and C5-BPP-complexes and were evaluated regarding their applicability on lanthanide and actinide complexes with N-donor ligands. The study comprised the synthesis of all Ln(III) complexes with the exceptions of Pm(III) and Gd(III) as well as the Am(III) complex as a representative of the actinide series with both ligands. All complexes were fully characterised ({sup 1}H, {sup 13}C and {sup 15}N spectra) using NMR spectroscopy. By isotope enrichment with the NMR-active {sup 15}N in positions 8 and 9 in both ligands, resonance signals of these nitrogen atoms were detected for all complexes. The Bleaneymethod relies on different temperature dependencies for FCS (T{sup -1}) and PCS (T{sup -2}) that occur upon description of the paramagnetic shift as a series of temperature-dependent terms. This method was applied to all nuclei in both complex series. Especially for the protons, and to a slightly lesser degree also for the heteronuclei, calculated FCS values appear unrealistically high, as they dominate the paramagnetic chemical shift. In some cases, the Bleaney method showed that spin polarisation is an important pathway for the transfer of electron spin density between metal ion and ligand. The Reilley method is a temperature-independent and well established procedure. Two theoretically determined values, the spin expectation value in z-direction of the lanthanide ion, left angle S{sub z} right angle {sub Ln}, and the so-called Bleaney parameter C{sub Ln}, are used for the calculation of FCS and PCS. For this method, there are two sets of parameters for calculations and two variants of graphical analysis available. For all variants, the Reilley method yielded plausible values for FCS and PCS. Furthermore, the behaviour of the magnetic anisotropy of the lanthanide ions was depicted correctly. An important result is that the metal-nitrogen bonding has a notable share of covalency even in the lanthanide complexes. For the protons the PCS is the dominant interaction. The carbon atoms of the aromatic rings exhibit an influence of the PCS, while the FCS is the dominant contribution and spin polarisation patterns can be identified. Without reliable methods for the exact determination of the FCS in Am(III) complexes, the quantification of the covalency in the metal-ligand bond is not possible. Nevertheless, we can qualitatively asses that there is a strong influence of effects relying on covalent bonds in the Am(III) complexes. The coordinating nitrogen atoms show a strong, localised shift of the resonance signals of more than 250 ppm upfield compared to the lanthanide complexes. This is attributed to a strong spin-orbit interaction, which is transmitted to the nitrogen atom. Like the FCS, this mechanism roots on the presence of a significant covalency in the metal-ligand bond. Therefore, this is the first spectroscopic proof of covalency in an actinide-ligand bond. With the analysis of {sup 15}N chemical shifts in Ln(III) and Am(III) complexes, new data for directly coordinating heteronuclei in organic N-donor ligands were obtained. These data are an important prerequisite for a critical assessment of the present NMR theory for paramagnetic substances and will also be useful as a benchmark for quantum chemical calculations. They are a valuable contribution to a better understanding of bonding and extraction behaviour of N-donor ligands on a molecular scale. This newly obtained knowledge is indispensable for the design of improved extraction ligands and the optimisation of extraction processes.

  2. Characterization of plasma-functionalized surfaces by means of Tof-SIMS and multivariate analysis methods; Charakterisierung von plasmafunktionalisierten Oberflaechen mittels ToF-SIMS und multivariaten Analysemethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gradowski, M. von

    2006-11-13

    The basic principles and opportunities of surface characterisation of selected functionalised samples via ToF-SIMS (time-of-flight secondary ion mass spectrometry) are presented. One major focus of the project was the investigation of non-cohesive surface layers which could exhibit either domain like structure or well defined single functionalised surfaces. By means of ToF-SIMS with the ability of displaying the lateral distribution of surface fragments information on the structure and surface density of specific fragments on the investigated film can be obtained. The combination of the ToF-SIMS experiment with a multivariate algorithm (partial least squares, PLS) provides an interesting opportunity to quantitatively determine surface properties such as elemental and molecular concentrations. Due to the fact that the ToF-SIMS spectrum consist of a huge amount of intensities, a single one-dimensional correlation (e.g. CF{sub 3} fragment intensity <-{yields} CF{sub 3} concentration) would disregard the rest of the spectral information. The large number of fragment intensities in the spectrum is representative for the chemical structure of the analysed surface. Therefore, it is crucial to consider this total information for the quantification of surface properties (element concentration, water contact angle etc.). Furthermore, this method allows the determination of surface properties with a lateral resolution of a few microns only. This can be used for chemically structured surfaces which for many applications show micrometer sized surface structures. Finally, a successful application of the multivariate models is presented for samples from the biological and medical area. Human fibroblasts and pancreas cells have been cultivated on plasma functionalised surfaces in order to study the influence of the functionalisation on the cell growth. The samples have been covered by TEM grids with meshes in the {mu}m range before the plasma treatment to generate structured surfaces. By applying the multivariate models onto the ToF-SIMS spectra quantitative surface properties could then be assigned to each {mu}m-sized surface area which are crucial in interpreting the cell growth on the surface. (orig.)

  3. Verification of the weak equivalence principle of supports and heavy masses using SQUIDs; Ueberpruefung des schwachen Aequivalenzprinzips von Traegern und schwerer Masse mittels Squids

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vodel, W.; Nietzsche, S.; Neubert, R. [Friedrich-Schiller-Universitaet Jena (Germany). Inst. fuer Festkoerperphysik; Dittus, H. [Univ. Bremen (Germany). Zentrum fuer angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation

    2003-07-01

    The weak equivalence principle is one of the fundamental hypotheses of general relativity and one of the key elements of our physical picture of the world, but since Galileo there has been no satisfactory way of verifying it. The new SQUID technology may offer a solution. The contribution presents the experiments of Jena University. Applications are envisaged, e.g., in the STEP space mission of the NASA/ESA. [German] Das Schwache Aequivalenzprinzip ist eine der grundlegenden Hypothesen der Allgemeinen Relativitaetstheorie und damit einer der Grundpfeiler unseres physikalischen Weltbildes. Obwohl es seit den ersten Experimenten von Galileo Galilei am Schiefen Turm zu Pisa im Jahre 1638 bis heute schon zahlreiche und immer praeziser werdende Messungen zur Ueberpruefung der Aequivalenz von schwerer und traeger Masse gegeben hat, ist die strenge Gueltigkeit dieses fundamentalen Prinzips experimentell vergleichsweise unzureichend bestimmt. Neuere Methoden, wie der Einsatz SQUID-basierter Messtechnik und die Durchfuehrung von Experimenten auf Satelliten, lassen Verbesserungen schon in naher Zukunft erwarten, so dass theoretische Ueberlegungen zur Vereinigung aller uns bekannten physikalischen Wechselwirkungen, die eine Verletzung des Schwachen Aequivalenzprinzips voraussagen, experimentell eingegrenzt werden koennten. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber die an der Universitaet Jena entwickelte SQUID-basierte Messtechnik zum Test des Aequivalenzprinzips und fasst die bisher bei Freifallversuchen am Fallturm Bremen erzielten experimentellen Ergebnisse zusammen. Ein Ausblick auf die geplante Raumfahrtmission STEP der NASA/ESA zum Praezisionstest des Schwachen Aequivalenzprinzips schliesst den Beitrag ab. (orig.)

  4. Innovative technologies for emitter formation of crystalline silicon solar cells using in-line diffusion; Innovative Technologien zur Emittererzeugung fuer kristalline Silizium-Solarzellen mittels Durchlaufdiffusion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Voyer, Catherine

    2009-04-20

    An in-line emitter formation process for crystalline silicon solar cells was developed. The wafers were coated at room temperature with dilute phosphoric acid (2.5 w/w% in water) using ultrasonic spraying and then heated up to temperatures around 900 C in a metal-contamination-free in-line furnace. In the first zones of the furnace, a phosphosilicate glass (PSG) is formed on the silicon surface and serves as the doping source. The PSG thickness was adjusted by varying the flow rate of dilute phosphoric acid to the spray nozzle and took on values appropriate for emitter formation, in the range of {proportional_to}40-120 nm. A surfactant mixture was added to the dilute phosphoric acid in order to obtain complete wetting of the silicon surface. The mixture, which was composed of a hydrocarbon surfactant and of a fluorosurfactant, achieved better wetting properties than would be possible when using only one of the two surfactants. The spray solution containing only the hydrocarbon surfactant achieved a faster drop flattening, while the spray solution containing only the fluorosurfactant achieved a lower static surface tension. The mixture allowed for a combination of these desired properties: The drops coalesced together sufficiently rapidly (before drying) on the silicon surface to form a complete dopant source liquid layer and this layer remains sufficiently homogeneous during the layer drying. The sprayed-on layer is thicker ({proportional_to}15 microns) than the height of the surface texture ({proportional_to}5-10 microns). The liquid strives for a state of equilibrium, a convex meniscus. The topography of the liquid surface at the time at which the increase in viscosity puts an end to the liquid flow is reflected in the topography of the PSG thickness. The corresponding variations in sheet resistance across a wafer are sufficiently small for solar cells. Furthermore, the liquid layer conforms itself, during the drying, to the surface texture on a microscopic scale, and thus the PSG thickness and the emitter essentially follow the surface texture, as seen on SEM pictures. Through dehydration of the phosphorus molecules and reaction with silicon, the layer turns into a PSG. This process produces a vapour which contains water and phosphorus compounds. A steeper heat-up curve or a higher vapour pressure leads to a thicker PSG. In this work, a high PSG thickness homogeneity was obtained through adjustment of the air supply in the furnace entrance area. It was furthermore shown that under the condition of a steep heat-up curve, the PSG formation is only completed at temperatures above 700 C. The influence of the furnace transport speed and plateau temperature and of the spray nozzle flow rate on the emitter doping profile was examined. A lower speed or a higher temperature resulted in a lower sheet resistance. Moreover, the emitter phosphorus surface concentration was increased or reduced through, respectively, an increase or a reduction of the spray nozzle flow rate. The dependence of sheet resistance on PSG thickness was found to show a non-monotonous behaviour: Sheet resistance first decreased with increasing PSG thickness, reached a minimum and then increased. The reduction is explained by the increasing amount of phosphorus available for diffusion into silicon. The increase is assumed to be due to the longer time and greater energy requirement for PSG formation from a thicker dopant source layer, which leads to a weaker phosphorus diffusion into silicon in the first zones of the furnace. A high homogeneity of sheet resistance was obtained, for example a relative standard deviation of 2.5% on a textured surface. Standard screen-printed Cz-Si solar cells were made which had high values of open-circuit voltage of up to 626 mV, of short-circuit current of up to 36 mA/cm{sup 2} and of efficiency of up to 17.5%. In addition, the doping profile was varied. Textured solar cells with in-line diffusion achieved an efficiency of up to 16.8% compared to 16.5% for the reference solar cells with tube furnace diffusion. High fill factors of up to 79.9% showed the high homogeneity of the emitters formed using in-line diffusion. Using wafers from five heights of a mc-Si column, minority carrier lifetimes were measured and solar cells were fabricated. A longer or double-sided in-line diffusion led on average to higher lifetimes than a shorter or single-sided one respectively, and a tube furnace diffusion led on average to higher lifetimes than an in-line diffusion, but these differences were small and ambiguous. A clear influence of the doping profile was however observed: The longer in-line diffusion led to the highest efficiencies of up to 15.2% on non-textured silicon.

  5. Vermittlung von Naturheilverfahren in der Veterinärmedizin mittels E-Learning [Teaching methods of alternative therapy in veterinary medicine via e-learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fidelak, Christian

    2008-11-01

    Full Text Available [english] The Free University’s Veterinary Clinic of Reproduction in the Department of Veterinary Medicine, Berlin, has been offering courses on alternative and complementary veterinary medicine to its students for several years. Due to time constraints and shortages in teaching staff, it has not been possible to satisfy student demand for instruction in these areas. To provide more detailed information as well as more opportunities for discussion and practica, subject area courses were modified in two steps. Initially, blended learning was implemented to include e-learning and in-class formats of instruction. Subsequently, an entire block of courses offered were transferred to e-learning format. Students may now voluntarily register for the e-learning course entitled “Introduction of alternative and complementary veterinary medicine” via the Internet and learn the basic principles of homoeopathy, herbal medicine, acupuncture and other alternative methods in veterinary medicine. After passing this basic course, blended learning courses enable advanced students to learn more about fundamentals of methods in greater detail as well as to perform practica with animal subjects. The evaluation of these courses showed that students rated e-learning to be a reasonable addendum to in-class instruction. More than two thirds of the students recommended an increased integration of e-learning into veterinary education. [german] Die Tierklinik für Fortpflanzung in Berlin bietet den Studierenden der Veterinärmedizin seit einigen Semestern Wahlpflichtkurse zu den Naturheilverfahren an. Der enormen Nachfrage seitens der Studierenden standen personelle und zeitliche Begrenzungen des Lehrpersonals gegenüber. Um den Interessenten dennoch umfangreiche Informationen zu bieten sowie Freiräume für Diskussionen und praktische Übungen zu schaffen, wurde das Ausbildungsangebot in zwei Projektphasen ausgebaut. Zunächst wurde dabei die Methode des Blended-Learning genutzt. Anschließend wurde ein Teil des Kursangebotes komplett auf E-Learning umgestellt. Der Wahlpflichtkurs „Einführung in die Naturheilverfahren“ kann seither von den Studierenden vollständig über das Internet bearbeitet werden. Dieser Kurs behandelt die theoretischen Grundlagen von Homöopathie, Phytotherapie, Akupunktur und einigen weiteren Methoden. In Aufbaukursen werden neben einer Vertiefung der Grundlagen umfangreiche praktische Übungen durchgeführt. Die Evaluationsergebnisse belegen, dass die Studierenden E-Learning als sinnvolle Ergänzung der herkömmlichen Lehrmethoden betrachten. Zudem befürworten mehr als zwei Drittel der Studierenden eine vermehrte Einbindung von E-Learning in die Ausbildung.

  6. Mehr Beschäftigung mittels weniger Kündigungsschutz?: ökonomische Analyse der Vereinbarungen des Koalitionsvertrages vom 11.11.2005

    OpenAIRE

    Bamberger, Eva; Bielig, Andreas

    2006-01-01

    Rules of employment protection installed by legislation or wage agreements should enhance the failures of the labour market mechanism, for instance to stabilize the demand for labour force over several time periods. Fluctuation of human capital is mostly connected with costs for both parties of the labour market. The raising of one kind of fluctuation tax as done by employment protection rules intends to minimise these negative externalities but has also the effect of establishing barriers ag...

  7. Online-Kommunikation mittels OPC-UA vs. Engineering-Daten (offline) in AutomationML. Eine Möglichkeit der Integration und Kombination

    OpenAIRE

    Henßen, Robert; Schleipen, Miriam

    2014-01-01

    OPC UA (OPC Unified Architecture) is a platform-independent communication and data exchange standard (IEC 62541) [IEC 62541 (Normenreihe):2010-2012, OPC Unified Architecture], [Mahnke, W., Leitner, S-H. Damm, M. (2009): OPC Unified Architecture, Springer] to be used in automation systems. AutomationML (Automation Markup Language) serves as open standard data exchange format (IEC 62714) [IEC 62714 (Normenreihe), Engineering data exchange format for use in industrial systems engineering - Autom...

  8. CT angiography in case of occlusion of the basilar artery; Angiographische Diagnostik mittels Mehrzeilen-Spiral-CT beim Akutverschluss der Arteria basilaris

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitt, R.; Christopoulos, G.; Brunner, H.; Wedell, E. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany); Salveter, E.; Ziegler, V.; Griewing, B. [Neurologische Klinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany)

    2004-07-01

    Objective: to evaluate the diagnostic efficiency of CT angiography in case of clinical signs of acute brainstem infarction for the therapeutic management of catheter-based local thrombolysis. Material and methods: 3 patients (2 males, 1 female) suffering from an acute onset of brainstem symptoms and being suspicious of an occluded basilar artery were included into this report. 1 patient underwent selective vertebral arteriography. 2 patients were initially examined with CT angiography using a 4-row scanner and 100ml intravenous contrast agent. Results: in one patient, an occlusion of the basilar artery was excluded with catheter-based angiography. Sub-sequently, the patient was treated with systemic thrombolysis using r-tPA because of a thalamus infarction seen in MRI. 2 patients who have been initially examined with CT angiography presented with complete occlusions of the basilar arteries. These patients underwent r-tPA thrombolysis by means of superselective micro-catheter approaches of the vertebrobasilar vessels. CT angiography was very useful for determinating the occlusion length of the basilar artery pre-therapeutically, and in 1 case for ruling out an occluded vertrebral artery for catheterization. All patients recovered well under thrombolytic therapy applied systemically or selectively. (orig.)

  9. Measurements of the hydroxyl radical concentration in the marine troposphere using laser-induced fluorescence; Messung der Hydroxylradikal-Konzentration in der marinen Troposphaere mittels laserinduzierter Fluoreszenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sedlacek, M.

    2001-02-01

    The concentrations of OH and HO{sub 2} radicals were measured above the Atlantic ocean using LIF technique. The measurements were part of the field campaign ALBATROSS which took place abroad the German research vessel ''Polarstern'' in October 1996. Numerous diurnal cycles of OH and HO{sub 2} were recorded in the marine boundary layer between 24 N and 32 S latitude. In this background atmosphere the OH concentration proved to be proportional to the photolysis frequency J(O({sup 1}D)), whereas the HO{sub 2} concentration correlated with the square root of J(O({sup 1}D)). Furthermore, the calibration method for the LIF experiment was verified and improved. The method is based on the photolysis of water vapour at 185 nm for radical generation and the dissociation of oxygen for irradiation measurement in the flow reactor. (orig.)

  10. Advances in the staging of renal cell carcinoma with high-resolution imaging; Fortschritte im Staging des Nierenzellkarzinoms mittels hochaufloesender Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hallscheidt, P.; Noeldge, G.; Schawo, S.; Kauffmann, G.; Palmowski, M. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Klinik, Univ. Heidelberg (Germany); Bartling, S. [Medizinische Physik, DKFZ Heidelberg (Germany); Pfitzenmaier, J. [Urologische Klinik, Univ. Heidelberg (Germany)

    2007-12-15

    Modern imaging modalities such as computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) allow high-resolution imaging of the abdomen. Modern scanners made high temporal as well as high spatial resolution available. Therapeutic approaches to the treatment of renal cell carcinoma have been improved over the recent years. Besides conventional and open laparoscopic tumor nephrectomy and nephron sparing, surgical approaches such as local tumor cryotherapy and radiofrequency ablation (RF) are ablative modalities and are used increasingly. Improved anesthesiological methods and new surgical approaches also allow curative treatment in extended tumors. Prerequisites for preoperative imaging modalities include visualization of the kidney tumor as well as its staging. Tumor-related infiltration of the renal pelvis or invasion of the perinephric fat and the renal hilus has to be excluded prior to nephron sparing surgery. In cases with extended tumors with infiltration of the inferior vena cava, it is necessary to visualize the exact extension of the tumor growth towards the right atrium in the vena cava. The radiologist should be informed about the diagnostic possibilities and limitations of the imaging modalities of CT and MRI in order to support the urologist in the planning and performance of surgical therapeutical approaches. (orig.)

  11. Methodological study of aging effects on fuel cells using X-ray synchrotron radiography and tomography; Methodische Untersuchung von Alterungseffekten an Brennstoffzellen mittels Synchrotronradiografie und -tomografie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arlt, Tobias

    2012-04-05

    In the present work, new and advanced methods for the investigation of methanol and hydrogen powered fuel cells were analyzed. Synchrotron radiography and tomography were applied to investigate materials and transport processes in operating fuel cells ''in-situ'' and non-destructively. The corrosion of ruthenium is a key issue during aging of direct methanol fuel cells (DMFC). Therefore the influence of different aging processes on the distribution of ruthenium is of great interesting. An imaging method based on X-ray absorption spectroscopy (XAS) was applied to investigate the changes in the distribution of fuel cell catalysts three-dimensionally. Using monoenergetic synchrotron radiation it was shown that the distribution of ruthenium (Ru) in the anode catalyst changes after application of an accelerated aging procedure. A strong influence on the flowfield and the gas diffusion layer structures on the Ru distribution were found in the gas diffusion electrode at the anode side. Additionally some ruthenium moves through the membrane from the anode to the cathode. The redistribution caused by the accelerated aging procedure strongly differs from that obtained after aging under realistic stack operation (here over 1700 h) of a fuel cell in a pallet transporter. For the tomographic investigations samples were taken out from a stack operation in aged membrane electrode assembly (MEA) and were analyzed ex-situ. It was shown that the Ru redistribution can be attributed to mass transport processes (CO{sub 2} and H{sub 2}O) in the gas diffusion layer (GDL). Other high energy resolved measurements showed that the strength of the oxidation of ruthenium and platinum depends on the spatial distribution of the ruthenium. Last mentioned - also for the platinum catalyst - could be given quantitatively by means of this newly developed method. In the second part of this work high temperature polymer electrolyte fuel cells (HT-PEFC) were investigated. No liquid water can be found due to the high operation temperature of 160-200 C in this cell type. Hence conventional analysis methods are not applicable here. In especial the product water is very important for the electrical conductivity of the membrane and changes the state of the phosphoric acid inside the membrane and the electrodes. For the first time, the water balance in a HT-PEFC at different operating conditions was characterized in-situ during cell operation. The characterization was based on measured changes in the membrane transmittance and its thickness. Suitable models allowed calculating the water balance of the membrane. The influence of different operating conditions on the redistribution of the phosphoric acid between the electrodes and in the membrane was analyzed. The analysis is complemented with investigations of polarization curve recording and electrochemical impedance spectroscopy.

  12. MR thermometry for laser-induced thermotherapy at 1.5 tesla; MR-Thermometrie bei 1,5 Tesla zur thermischen Ablation mittels laserinduzierter Thermotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meister, D.; Huebner, F.; Mack, M.; Vogl, T.J. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2007-05-15

    Purpose: Evaluation of thermometry with fast MR sequences for laser-induced interstitial laser therapy (LITT) and verification of the thermometric results with a fiber-optic thermometer. Method and Materials: In vitro experiments were conducted using an agarose gel mixture and pig liver lobes. MR-guided LITT was performed using a laser power between 3 and 15?watts. Thermometry was performed using longitudinal relaxation time T1 and proton resonance frequency shift (PRF) methods under acquisition of amplitude and phase shift images. PRF was measured with a fast spoiled GRE sequence. Four different sequences were used for T1 thermometry: gradient echo (GE), TrueFISP (TRUFI), Saturation Recovery Turbo-FLASH (SRTF) and Inversion Recovery Turbo-FLASH (IRTF) sequences. The temperature was controlled using a fiber-optic Luxtron device and correlated with the MR temperature. The range of applied and monitored temperatures exceeded 80 degrees Celsius. Results: The temperature dependence showed a good linear relationship up to 60 degrees Celsius. Calibration experiments for the T1 method delivered coefficients of determination from 0.977 to 0.997 for agarose and from 0.958 to 0.995 for the pig liver samples. The IRTF sequence had the highest temperature sensitivity (agarose 0.99, liver 1.19). During LITT the TRUE-FISP sequence exhibited a strong nonlinear relationship. R{sup 2} of this sequence was 0.809 in the agarose experiments. The average temperature errors when heated up to 80 degrees Celsius were 3.86 - 11.38 degrees Celsius for Agarose gel and 5.7 - 12.16 degrees Celsius for the liver tissue. SRTF and IRTF sequences exhibited the most linear relationship with temperature but were more dependent on tissue differences. (orig.)

  13. Measurement of transvers spin effects by means of two-hadron correlations in the COMPASS experiment; Messung transversaler Spineffekte mittels zwei Hadronen Korrelation am COMPASS-Experiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Massmann, Frank Michael

    2008-06-23

    The quark structure of the nucleon can at neglection of intrinsic quark transverse momenta be completely described by two quark distribution functions. These are the unpolarized quark distribution function q(x), the helicity distribution function {delta}q(x), and the transvers quark-spin distribution function {delta}{sub T}q(x). This lastly mentioned function called transversity function, is chirallyn odd an can therefore only be measured in a combination with another chirally odd function. An access possibility to the transversity function {delta}{sub T}q(x) is the semi-inclusive two-hadron production in deep inelastic scattering on a transversely polarized target. Thereby the folding of the chirally odd two-hadron interference fragmentation function (IFF) H{sub 1} {sup angle} (z,M{sub h}{sup 2}) and the chirally odd transversity function. The IFF H{sub 1} {sup angle} (z,M{sub h}{sup 2}) is the spin-dependent part of a fragmentation function, which describes the fragmentation of a transversely polarized quark in two unpolarized hadrons. The production of the two hadrons pursues in an interference between different wave-state of the hadron pairs. Azimuthal asymmetries in the produced hadron pairs are measured. The measurements, which are described in this thesis, were performed in the COMPASS experiment at CERN in the years 2002-2004, which is a solid-state-target experiment at the SPS accelerator. After an introduction in chapter 2 the basing theoretical concepts for the measurement of the transversity function are presented. In chapter 3 the COMPASS experiment is described. Finally in chapter 4 the evaluation methods are discussed, the results of the azimuthal asymmetries shown and compared with theoretical predictions. [German] Die Quark-Struktur des Nukleons laesst sich bei Vernachlaessigung intrinsischer Quarktransversalimpulse vollstaendig durch drei Quark Verteilungsfunktionen beschreiben. Diese sind die unpolarisierte Quark Verteilungsfunktion q(x), die Helizitaets- Verteilungsfunktion {delta}q(x) und die transversale Quarkspin Verteilungsfunktion {delta}{sub T}q(x). Diese letztgenannte Funktion, genannt ''Transversity'' Funktion, ist chiral ungerade und kann deshalb nur in Kombination mit einer anderen chiral ungeraden Funktion gemessen werden. Eine Zugangsmoeglichkeit zur ''Transversity'' Funktion {delta}{sub T}q(x) ist die semi-inklusive zwei Hadronenproduktion in tief inelastischer Streuung an einem transversal polarisierten Target. Dabei misst man die Faltung der chiral ungeraden zwei Hadronen Interferenz Fragmentationsfunktion (IFF) H{sub 1} {sup angle} (z,M{sub h}{sup 2}) und der chiral ungeraden ''Transversity'' Funktion. Die IFF H{sub 1} {sup angle} (z,M{sub h}{sup 2}) ist der spinabhaengige Teil einer Fragmentationsfunktion, die die Fragmentation eines transversal polarisierten Quarks in zwei unpolarisierte Hadronen beschreibt. Die Produktion der zwei Hadronen erfolgt in einer Interferenz zwischen verschiedenen Wellenzustaenden der Hadronenpaare. Man misst azimuthale Asymmetrien in den erzeugten Hadronenpaaren. Die Messungen, die in dieser Arbeit beschrieben werden, wurden am COMPASS Experiment am CERN in den Jahren 2002-2004 durchgefuehrt, welches ein Feststoff Target Experiment am SPS Beschleuniger ist. Nach einer Einfuehrung werden in Kapitel 2 die zugrundeliegenden theoretischen Konzepte zur Messung der ''Transversity'' Funktion vorgestellt. In Kapitel 3 wird das COMPASS Experiment beschrieben. Schliesslich werden in Kapitel 4 die Auswertemethoden besprochen, die Ergebnisse der azimuthalen Asymmetrien gezeigt und mit theoretischen Vorhersagen verglichen. (orig.)

  14. Zur Morphologie der physiologischen Foveae am Augenhintergrund von Greifvögeln und Eulen mittels Optischer Kohärenztomografie (OCT)

    OpenAIRE

    Schulze, Céline

    2016-01-01

    Die Optische Kohärenztomografie (OCT) ist eine neue Methode der Bilddarstellung, welche bereits erfolgreich in der humanmedizinischen Ophthalmologie etabliert wurde. Sie bietet die Möglichkeit, den Aufbau und die Morphologie der Retina in Querschnitten darzustellen und dies nicht-invasiv, kontaktfrei und in vivo in annähernd histologischer Auflösung. In der aviären Ophthalmologie wurde die OCT bisher kaum angewendet. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es daher, die OCT als ein geeignete...

  15. Experiences with the determination of Sr-89 and Sr-90 using fast methods; Erfahrungen bei der Bestimmung von {sup 89}Sr und {sup 90}Sr mittels Schnellmethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kowalik, C.; Fueger, J. [Thueringer Landesanstalt fuer Umwelt und Geologie, Jena (Germany). Landesmessstelle fuer Umweltradioaktivaet

    2014-01-20

    Quick methods of the measurement of {sup 89}Sr and {sup 90}Sr have a great importance in the supervision of the environmental radioactivity. It is necessary to receive in short time dependable analytical data to be able to carry out suitable assessments or to give recommendations. The aim of the investigations was to be guaranteed the demands for these methods (test preparation, measurement and evaluation). The use of the solid phase extraction by means of commercial Sr Resin trademark columns (4.4' (5')-Di-tert-butylcyclohexanol-18-kronen-6-aether) (Triskem) to the radiochemical separation of the Sr isotopes was suitable. The measurements occurred to the FHT 770 T12 - Multi Low Level Alpha/Beta Sample Counter (Thermo Scientific). The results contain the summary activities of all available Sr isotopes, as for example {sup 89}Sr and {sup 90}Sr. The calculations of the single activities occur about the mathematical algorithm of the linear development on the basis of the works of G. Kanisch. The first results show, this method is suitable for the analysis of {sup 89}Sr and {sup 90}Sr and is used therefore in future in Thuringia.

  16. Validierung der Wirksamkeitsprüfung für Clostridium tetani Impfstoffe ad usum veterinarium durch den direkten Nachweis von Tetanus-Antitoxin im Zieltier mittels ELISA

    OpenAIRE

    Roßkopf, Ute

    2007-01-01

    Die dargelegten Ergebnisse zur Validierung einer neuen Wirksamkeitsprüfung von Tetanus-Impfstoffen resultieren aus umfangreichen Feldstudien, durchgeführt mit neun unterschiedlichen Impfstoffen für das Pferd sowie acht Impfstoffen für das Schaf. Insgesamt wurden 102 Pferde und 82 Schafe entsprechend den Angaben in der Gebrauchsinformation immunisiert. Blutentnahmen fanden nach einem vorgegebenen Schema von bis zu zwei Jahren nach der ersten Impfung statt. Die Impfstoffe waren entweder monoval...

  17. Das Ziel bestimmt die Mittel. Das Wirken Östen Undéns auf dem Weg zur schwedischen Neutralitätspolitik.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peer Krumrey

    2009-12-01

    Full Text Available The Swedish policy of non-alliance aiming at neutrality in the event of war with all its contradictions and disputes continues to have an effect on societal debate in today’s Sweden. This article advocates a more accurate differentiation between historical processes and political assessments. It argues that this can be achieved by focussing on objectives set at that time as well as political outcomes resulting from the means chosen to achieve them rather than trying to compile moral benchmarks retrospectively. In order to exemplify this the article draws on the long-time Swedish foreign minister Östen Undén whose work is considered formative for Swedens foreign and security policy during the Cold War. It is stated that by using this approach it is possible to solve some of the prevailing contradictions and to demonstrate a higher degree of continuity.

  18. Quality-checking for small heat pumps using standardised laboratory tests and selected field measurements; Qualitaetspruefung von Kleinwaermepumpen mittels Norm- und ausgewaehlten Feldmessungen. Effizienzsteigerungen (Bestanlagen) und Langzeitverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marco Nani, M. [Interstaatliche Hochschule fuer Technik (NTB), Buchs (Switzerland); Hubacher, P. [Hubacher Engineering, Engelburg (Switzerland)

    2007-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the results obtained from 25 heat pump tests carried out by the Swiss Heat Pump Test Centre WPZ. On the basis of the measurements made at the WPZ, different development trends have been noted. The authors note that after initial improvements in the past few years, the coefficients of performance (COP) of the heat pumps have deteriorated. This is said to be due to pressure on prices in the heating market. This means that heat pumps are being built cost-optimised and are not being developed to reach the maximum energetic efficiency possible. The monitoring of heat pump installations in the field is considered by the authors to be very important for a comparison with the test results from the Heat Pump Test Centre. In this way it is possible to compare the measured data of the installed heat pumps with the test results from the laboratory. The paper looks at standardised tests for air-water and brine-water heat pumps, their components and the noise they produce. Actual installations are examined and analysed.

  19. Determination of polycyclic aromatic hydrocarbons in deposited waste using GC-MSD. Bestimmung von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen in Deponiegut mittels GC-MSD

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Treffert, U. (chemlab, Gesellschaft fuer Analytik und Umweltberatung mbH, Bensheim (Germany). Abt. ' ' Organische Analytik' ' ); Kolb, M. (Fachhochschule Aalen (Germany)); Stoerk, H. (chemlab, Gesellschaft fuer Analytik und Umweltberatung mbH, Bensheim (Germany))

    1999-06-01

    The articel describes an analysis method for the determination of 16 polycyclic aromatic hydrocarbons in deposited waste. The single steps are described very detailed: sample preparation by extraction, evaporation, flash-chromatography (Al[sub 2]O[sub 3]), quantitative analysis by GC-MSD. (SR)

  20. Manipulation of incoherent and coherent spin ensembles in diluted magnetic semiconductors via ferromagnetic fringe fields; Manipulation inkohaerenter und kohaerenter Spinensembles in verduennt-magnetischen Halbleitern mittels ferromagnetischer Streufelder

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Halm, Simon

    2009-05-19

    In this thesis it is demonstrated that fringe fields of nanostructured ferromagnets provide the opportunity to manipulate both incoherent and coherent spin ensembles in a dilute magnetic semiconductor (DMS). Fringe fields of Fe/Tb ferromagnets with a remanent out-of-plane magnetization induce a local magnetization in a (Zn,Cd,Mn)Se DMS. Due to the sp-d exchange interaction, optically generated electron-hole pairs align their spin along the DMS magnetization. One obtains a local, remanent spin polarization which was probed by spatially resolved, polarization sensitive photoluminescence spectroscopy. Fringe fields from in-plane magnetized Co ferromagnets allow to locally modify the precession frequency of the Manganese magnetic moments of the DMS in an external magnetic field. This was probed by time-resolved Kerr rotation technique. The inhomogeneity of the fringe field leads to a shortening of the ensemble decoherence time and to the effect of a time-dependent ensemble precession frequency. (orig.)

  1. Determination of Ra-223 in human excretion samples by means of α-spectrometry; Bestimmung von {sup 223}Ra in Ausscheidungsproben mittels α-Spektrometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zoriy, M.V.; Froning, M.; Hill, P. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Geschaeftsbereich Strahlenschutz und Sicherheit

    2015-07-01

    To ensure the safety of occupationally exposed person for possible incorporation of {sup 223}Ra during the handling with Alpharadin / Xofigo {sup registered}, the determination of {sup 223}Ra activity in its excretion sample (e.g, in a stool sample) might be of great importance. To assess the {sup 223}Ra activity in human faeces samples a new analytical method was developed in our laboratory. The determination is performed by means of grid-ionization a-spectrometry. After a relatively simple sample preparation procedure (usually within max. 6 hours) and the addition of an internal standard, a direct determination of {sup 223}Ra with the grid ionization chamber (GIK) is possible. The method was optimized and successfully tested. The procedure-related LOD for {sup 223}Ra in a 24-hour faeces sample was 0.1 Bq/Probe.

  2. Structural analysis of a flexure tilt table by using finite element method; Strukturanalyse eines Biege-Kipp-Tisches mittels Finite-Elemente-Methode

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schust, Matthias

    2012-08-15

    At the research institute DESY the synchrotron radiation source PETRA III is operated at Hamburg site. The facility is the most powerful lightsource of its kind and enables scientists to use X-ray beams with hitherto unattained brilliance. In a so-called double-crystal monochromator certain wavelengths can be selected from the light. In these systems tilt tables with flexure hinges are used. So far, a certain susceptibility of the assembly to vibration can be seen, which decreases the beam quality. The goal of this thesis is to determine the causes of the problem and to discuss the findings concerning the known behavior. First of all the functioning of the tilt table will be explained. Afterwards the theory of flexure hinges and the boundary conditions of a finite element analysis will be treated. Using a simulation program, several assembly models will be investigated and parameter studies are carried out. Beginning with the base object of investigation - the tilt table - the model of the whole assembly is systematically developed. Natural frequencies, the stress at the spring hinges and the displacement of the crystal surface can be determined. The results of the research show that the vibration behavior of the assembly is very complex and cannot be comprehensively described within the analyses carried out. The cause of the problems has not been identified yet and therefore further studies would be necessary. (orig.)

  3. Fabrication of uranium-based ceramics using internal gelation for the conversion of trivalent actinides; Herstellung uranbasierter Keramiken mittel interner Gelierung zur Konversion trivalenter Actinoiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daniels, Henrik

    2012-07-01

    Alternative to today's direct final waste disposal strategy of long-lived radionuclides, for example the minor actinides neptunium, americium, curium and californium, is their selective separation from the radioactive wastestream with subsequent transmutation by neutron irradiation. Hereby it is possible to obtain nuclides with a lower risk-potential concerning their radiotoxicity. 1 neutron irradiation can be carried out either with neutron sources or in the next generation of nuclear reactors. Before the treatment, the minor actinides need to be converted in a suitable chemical and physical form. Internal gelation offers a route through which amorphous gel-spheres can be obtained directly from a metal-salt solution. Due to the presence of different types of metal ions as well as changing pH-values in a stock solution, a complex hydrolysis behaviour of these elements before and during gelation occurs. Therefore, investigations with uranium and neodymium as a minor actinide surrogate were carried out. As a result of suitable gelation-parameters, uraniumneodymium gel-spheres were successfully synthesised. The spheres also stayed intact during the subsequent thermal treatment. Based upon these findings, uranium-plutonium and uranium-americium gels were successfully created. For theses systems, the determined parameters for the uraniumneodymium gelation could also be applied. Additionally, investigations to reduce the acidity of uranium-based stock solutions for internal gelation were carried out. The necessary amount of urea and hexamethylenetetramine to induce gelation could hereby be decreased. This lead to a general increase of the gel quality and made it possible to carry out uranium-americium gelation in the first place. To investigate the stability of urea and hexamethylenetetramine, solutions of these chemicals were irradiated with different radiation doses. These chemicals showed a high stability against radiolysis in aqueous solutions.

  4. Growth of gallium nitride based devices on silicon(001) substrates by metalorganic vapor phase epitaxy; Wachstum von Galliumnitrid-basierten Bauelementen auf Silizium(001)-Substraten mittels metallorganischer Gasphasenepitaxie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiher, Fabian

    2009-02-25

    The main topic of this thesis is to investigate GaN-based layer systems grown by metalorganic vapor phase epitaxy on Si(001) substrates. A temperature shift up to 45 K is measured for a complete device structure on a 2-inch silicon substrate. By using a 40 nm thin LT-AlN-seed layer (680 C), the GaN crystallites on Si(001) substrates are almost oriented with their GaN(10 anti 12)-planes parallel to the Si(001)-plane. A four-fold azimuthal symmetry occurs for these layers, with the GaN[10 anti 11]-direction is aligned parallel to one of the four equivalent left angle 110 right angle -directions, respectively. However, a mono-crystalline and fully coalesced GaN-layer with this crystallographic orientation could not yet been obtained. If a deposition temperature of more than 1100 C is used for the AlN-seed layer, solely the GaN[0001]- growth direction of crystallites occurs in the main GaN layer on Si(001) substrates. These c-axis oriented GaN columns feature two opposite azimuthal alignments that are rotated by 90 with respect to each other and with GaN[11 anti 20] parallel Si[110] and GaN[10 anti 10] parallel Si[110], respectively. By using 4 off-oriented substrates towards the Si[110]-direction, one certain azimuthal texture component can be selected. The critical value of the miscut angle corresponds to theoretical calculations predicting the occurrence of atomic double steps on the Si(001) surface. The achieved crystallographic quality of the GaN layers on Si(001) is characterized by having a tilt of FWHM=0.27 and a twist of FWHM=0.8 of the crystallites, determined by X-ray diffraction. A completely crack-free, up to 2.5 {mu}m thick, and mono-crystalline GaN-template can be realized on Si(001), integrating 4 or 5 LT-AlN-interlayers in the GaN buffer structure. Based on this structure, the first successful implementation of an (InGaN/GaN)-LED on Si(001) is achieved. Furthermore, the possible fabrication of GaN-based FET-structures is demonstrated with a fully processed and operating device on Si(001). Moreover, the developed approach for the MOVPE growth of GaN on Si(001) is successfully adapted to large area 150 mm Si(001) substrates, proving the possible scalability to industrial circuits. (orig.)

  5. Detection of microbial volatile organic compounds (MVOC) by means of ion mobility spectroscopy (IMS); Detektion leicht fluechtiger organischer Verbindungen mikrobiellen Ursprungs (MVOC) mittels Ionenmobilitaetsspektrometrie (IMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tiebe, Carlo

    2010-07-01

    Traces of microbial volatile organic compounds (MVOCs) can indicate the growth of moulds in the indoor air. The application of ion mobility spectrometry (IMS) is a very promising method for the detection of these MVOCs due to its high sensitivity. A mobile IMS device was tested to use this analytical-chemical method for in situ indoor air diagnostics. The first part of this work describes the test gas generation of 14 MVOCs in the laboratory. The test gases were produced by preparation of permeation procedures. Due to the MVOCs test gases IMS parameters like reduced mobility (K{sub 0}), relative drift time (t{sub rd}), the concentration dependency of MVOCs signals were determined and the limit of detection (LOD) was calculated. The LODs are in the range of 2 to 192 {mu}g m{sup -3} (1 to 51 ppb{sub V}). In the second part of this manuscript seven different mould species were cultivated on nutrient media and their MVOCs emissions were explored. It was found out, that the MVOCs emissions of moulds have a dependency of species and of their cultivation time. These results are confirmed by principal component analysis (PCA). The identification of these MVOCs was performed by test-related GC-MS analysis and approved these results. The MVOCs emissions were explored in the cultivation of mould mixtures on three different building materials. The IMS-results were interpreted chemo metrically by PCA. It was possible to find different emission patterns of cultivated moulds on building materials without an identification of the MVOCs inside the emission chamber. In 27 field trials of different indoor environments (rooms) the IMS was tested to detect MVOCs. In 59 % of the cases a positive correlation is determined between visible mould-infested rooms and the detected MVOCs by IMS. (orig.)

  6. Studies on layer growth and interfaces on Ta-base thin layers by means of XPS; Untersuchungen zu Schichtwachstum und Grenzflaechen an Ta-basierten Duennschichten mittels XPS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zier, M.

    2007-11-02

    In this thesis studies on the growth and on the formation of the interfaces of Ta and TaN layers on Si and SiO{sub 2} were performed. In the system TaN on SiO{sub 2} no reaction on the interface could be found. As the system with the mostly disturbed interface Ta on SiO{sub 2} was proved. Here a reduction of the SiO{sub 2} at simultaneous oxidation of the Ta was to be observed. Additionally tantalum silicide was formed to be considered concerning the bonding state as Ta{sub 5}Si{sub 3}, from which a double layer of a tantalum silicide and a tantalum suboxide resulted. A whole thickness of the double layer of above 1 nm resulted. In the system Ta on Si at the deposition of the film on the interface a tantalum silicide was formed to be characterized concerning the bonding state as TaSi{sub 2}. The thickness of the interlayer growed thereby up to 0.8 nm in form of islands. Finally in the system TaN on Si a silicon nitride formation during the deposition was observed, which was attributed to the insertion of adsorbed nitrogen from the sputtering atmosphere by recoil implantation of the sputtered Ta atoms. The silicon nitride interlayer growed thereby up to a thickness of 0.8 nm.

  7. Sealing of ceramic SOFC-components with glass seals; Fuegen von keramischen Komponenten der Hochtemperatur-Brennstoffzellen mittels Glas- und Glaskeramikloten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schillig, Cora

    2012-07-10

    The solid oxide fuel cell (SOFC) converts chemical energy of a fuel directly into electrical energy. However, for the implementation of SOFC-technology in competition to conventional power plants costs have to be reduced. The use of an alternative tubular cell design without closed end would allow reducing costs during cell manufacturing. However, this change in design makes a gastight sealing inside the generator near the gas inlet necessary. Different ceramic materials with varying coefficients of thermal expansion have to be sealed gastight and electrical insulating at temperatures between 850 C and 1000 C to prevent the gases from mixing and an electrical shortcut between the cells. This work comprises analysis of commercially available glass and glass-ceramic systems manufactured by Schott Electronic Packaging, Areva T and D and Ferro Corporation. Additionally new developed sealing glass and glass-ceramic systems were investigated and all systems were characterized fundamentally for the use as sealing material in SOFC generators. Therefore different test assemblies and series were conducted. Essential characteristics of a suitable sealing system are a thermal expansion coefficient between 9,5 and 12 . 10{sup -6}K{sup -1}, a viscosity in the range between 10{sup 4} to 10{sup 6} dPa{sup *}s and a wetting angle smaller than 90 during the sealing process. Also unwanted chemical side reactions between the sealing partners must be prevented, because a change in the phase composition or the creation of new phases in the sealing material could endanger the stability of the seal. Heat cycles, particularly those during generator operation, cause deterioration of the sealing material and subsequent reduction in its ability to prevent mixing of the gases. Sealant leaks can drastically impact efficiency of the generator. In order to ensure optimum operation low leak rates around 2,3 . 10{sup -4} mbar l/sec/cm{sup 2} must be maintained. Especially glass and glass-ceramics of the following systems CaO-MgO-Al{sub 2}O{sub 3}-SiO{sub 2} and BaO-Al{sub 2}O{sub 3}-SiO{sub 2}-B{sub 2}O{sub 3} show promising results. Special test assemblies for the determination of electrical conductivity and leak rate are set up for characterization. Finally, different selected sealing systems are tested under operating conditions in a bench-scale stack. Inside the SOFC-generator an additional gastight seal is needed between several dense and porous Al{sub 2}O{sub 3}-ceramic parts used for the gas supply, before the gas hits the fuel cells. Twenty four dense tubes with a length of 1 m and a porous plate were sealed as proof of concept with a seal based on the following oxides Al{sub 2}O{sub 3}-SiO{sub 2}-K{sub 2}O-CaO and with a thermal expansion coefficient between 8 and 9 . 10{sup -6}K{sup -1}.

  8. Determining paths for trains operating fixed-headway services over complicated infrastructures by means of iterative local conflict resolution; Taktfahrlagen auf komplexen Infrastrukturen mittels iterativer lokaler Konfliktaufloesung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nachtigall, K.; Opitz, J. [Technische Univ. Dresden (Germany). Professur fuer Verkehrsstroemungslehre

    2008-06-15

    A program system called 'Takt', which has been developed at the department of traffic flow science (TU Dresden), is used, firstly, for working out admissible paths for fixed-headway passenger and freight services on rail-based forms of transport and, secondly, for optimizing them. It can, however, happen that the attempt to generate a permissible timetable for the whole of the railway network considered fails, because it is impossible to resolve the system of restrictions imposed (for instance the times specified for trains to be on the move and to stop and the minimum headway defined between them). This makes it necessary to insert a further phase of local conflict resolution to arrive, after all, at a result that is permissible for the whole network. (orig.)

  9. Characterization of an experimental venous thrombus model with MRI, phlebography and histology; Charakterisierung eines experimentellen venoesen Thrombosemodels mittels MRT, Phlebographie und Histologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitz, S.A. [Klinik und Hochschulambulanz fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany); Imaging Sciences Dept., Hammersmith Hospital, Faculty of Medicine, Imperial College London (United Kingdom); Schiffler, S.; Gust, R.; Winterhalter, S.; Wolf, K.J. [Klinik und Hochschulambulanz fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany); Coupland, S.E. [Institut fuer Pathologie, Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany)

    2005-03-01

    Introduction: Several magnetic resonance (MR) techniques designed to demonstrate the characteristic signal intensity of blood degeneration products of thrombi have been suggested, but the effect of thrombus organization on the MR display, in particular with regard to its temporal evolution, remains to be determined. It is the purpose of this study to develop a stagnation thrombus model in rabbits and to characterize thrombus at different ages with two (MR) imaging techniques, phlebography and histology. Materials and Methods: Venous stagnation thrombi were induced in the external jugular veins of rabbits using a minimally invasive radiological technique to produce artificial embolic vascular occlusion and hypercoagulability. Twenty-five animals were divided into 5 groups of 5 animals, and each group underwent 1.5 T MR imaging at 1, 3, 5, 7 and 9 days after thrombus induction using a T1-weighted magnetization-prepared rapid gradient-echo sequence (MP-RAGE: TR 10.4 msec, TE 4.0 msec, FA 15 ) and a T2-weighted fast low-angle shot sequence (FLASH: TR 54 msec, TE 18 msec, FA15 ). The thrombus length was measured on the T1-weighted images. Thrombus conspicuity, signal intensity, and heterogeneity on T2* weighted images were described using visual scales. Radiographic venography and histology served as reference methods. Results: Thrombi were successfully induced in all animals. The overall thrombus length decreased from 43{+-}9 (day 1 after induction) to 23{+-}4 mm (day 9). On 3D-reconstructions of the T1-weighted images, the visible portion of the true thrombus length relative to the overall thrombus length was 0.16{+-}0.3 (day 1), 0.24{+-}0.3 (day 3),0.38{+-}0.5 (day 5), 0.06{+-}0.1 (day 7) and 0.00 (day 9). Sixteen of 25 thrombi were detectable with the T2*-weighted technique. The overall thrombus signal intensity decreased with the age of the thrombus from day 1 to day 9. The histological evaluation showed that the rabbit thrombi closely resemble human thrombi morphologically. (orig.)

  10. Analysis of novel silicon and III-V solar cells by simulation and experiment; Analyse neuartiger Silizium- und III-V-Solarzellen mittels Simulation und Experiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hermle, Martin

    2008-11-27

    This work presents various simulation studies of silicon and III-V solar cells. For standard silicon solar cells, one of the critical parameters to obtain good performance, is the rear side recombination velocity. The optical and electrical differences of the different cell structures were determined. The optical differences and the effective recombination velocity Sback of the different rear side structures for 1 Ohmcm material were extracted. Beside standard silicon solar cells, back junction silicon solar cells were investigated. Especially the influence of the front surface field and the electrical shading due to the rear side, was investigated. In the last two chapters, III-V solar cells were analysed. For the simulation of III-V multi-junction solar cells, the simulation of the tunneldiode is the basic prerequisite. In this work, the numerical calibration of an GaAs tunneldiode was achieved by using an non-local tunnel model. Using this model, it was possible to successfully simulate a III-V tandem solar cell. The last chapter deals with an optimization of the III-V 3-junction cell for space applications. Especially the influence of the GaAs middle cell was investigated. Due to structural changes, the end-of-life efficiency was drastically increased.

  11. Determination of the electromagnetic dipole strength distribution in medium-heavy atomic nuclei by means of nuclear resonance fluorescence; Bestimmung der elektromagnetischen Dipolstaerkeverteilung in mittelschweren Atomkernen mittels Kernresonanzfluoreszenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Massarczyk, Ralph Jens

    2011-01-17

    During the last hundred years several models were developed to describe the configuration of nuclei. These models have to make predictions, which should be comparable with experiments. As a standard type of experiment the nuclear resonance fluorescence was established. A nucleus is excited by irradiation with photons. By emitting one or more photons the nucleus decays back to the ground state. With this method it is possible to measure energy levels and to determine the strength of their excitation. A continuum of unresolved peaks gives additional strength. The existing setup at the linear electron accelerator ELBE of the Forschungszentrum Dresden-Rossendorf uses bremsstrahlung, produced as a secondary beam in a thin Niobium foil. During the years 2008/09 experiments on the nuclei of {sup 86}Kr and {sup 136}Ba took place there. In this work they will be analyzed. Photon flux and efficiency determination have been done as well as simulations on detector response and non-nuclear scattered background events. For this purpose the GEANT4 package was used. Finally the resulting cross sections were corrected for branching and feeding.

  12. Fabrication and characterization of silicon nanowires by means of molecular beam epitaxy; Herstellung und Charakterisierung von Silizium-Nanodraehten mittels Molekularstrahlepitaxie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schubert, Luise

    2007-06-19

    In this work, basic processes of silicon whisker growth were examined. For the first time, Si nanowhiskers were produced under UHV conditions by Molecular Beam Epitaxy (MBE) and characterized by different analysis methods afterwards. The existence of Au/Si droplets on a Si(111) substrate surface is a precondition of this growth method. Analyses of the temporal development of the Au/Si droplets during the whisker growth show a decrease of the number of small droplets resp. whiskers during the whisker growth with increasing growth time. This behaviour, i.e. the dissolution of smaller droplets/whiskers and the growth of larger ones in parallel can be explained by Ostwald ripenning. The diffusion-determined material transition of gold, which occurs during this process, is theoretically described by the Lifshitz-Slyozov-Wagner (LSW)-Theory. After this theory only whiskers grow which radii are larger than the critical radius. The whisker radii are temperature dependend whereas analogous whisker radii exist for identical growth times. Electron microscopy analysis show that all whiskers possess a hexagonal but no cylindrical habitus. The planes that form during the growth are crystallographic (111) planes. The growth of Si nanowhiskers under MBE conditions is determined by the Vapour Liquid Solid (VLS) mechanism and by surface diffusion of Si atoms. (orig.)

  13. Using solar heat to enhance waste-heat use; Solarthermische Abwaermenutzung; Aufwertung von Abwaerme mittels Solarthermie zur Erzeugung hochwertiger Prozessenergie - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, R. [BMG Engineering AG, Schlieren (Switzerland); Luzzi, A.; Marty, H. [HSR, Hochschule fuer Technik, SPF Institut fuer Solartechnik, Rapperswil (Switzerland)

    2008-12-15

    This final report for Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the work done in a project involving the use of solar heat to enhance the use of waste heat at a chemical plant in Nyon, Switzerland. On the basis of a study carried out in 2006/2007, which looked at the reduction of process energy demand of a production site where an agent is produced in batch operation, possibilities for the recovery of waste heat were identified. The relatively low temperatures of the existing waste heat flows have, however, complicated its efficient use. This reflects a problem with waste heat use in industrial processes that can often be observed. Due to the sunny location in Nyon, a concept using solar energy to increase the temperature level of this waste heat has been developed. The objective of this analysis was the technical and economical assessment of such an installation and its transferability to other sites. Variants are presented and their economic viability is discussed.

  14. Energy management in the low-voltage supply by decentralized decision. Concepts, algorithms, communication and simulation; Energiemanagement in der Niederspannungsversorgung mittels dezentraler Entscheidung. Konzept, Algorithmen, Kommunikation und Simulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nestle, David

    2008-07-01

    In this paper we present two key concepts for a future energy market with distributed electricity generation. First, we describe the energy management of distributed generators and loads with decentralized decision by bidirectional energy management interfaces. Second, we present a market platform supporting spontaneous trading by means of automated contract conclusion, innovative business models, and optimisation and controlling procedures for the demand as well as the supply side. (orig.)

  15. Analysis of sea-surface radar signatures by means of wavelet-based edge detection and detection of regularities; Analyse von Radarsignaturen der Meeresoberflaeche mittels auf Wavelets basierender Kantenerkennung und Regularitaetsbestimmung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolff, U. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Gewaesserphysik

    2000-07-01

    The derivation and implementation of an algorithm for edge detection in images and for the detection of the Lipschitz regularity in edge points are described. The method is based on the use of the wavelet transform for edge detection at different resolutions. The Lipschitz regularity is a measure that characterizes the edges. The description of the derivation is first performed in one dimension. The approach of Mallat is formulated consistently and proved. Subsequently, the two-dimensional case is addressed, for which the derivation, as well as the description of the algorithm, is analogous. The algorithm is applied to detect edges in nautical radar images using images collected at the island of Sylt. The edges discernible in the images and the Lipschitz values provide information about the position and nature of spatial variations in the depth of the seafloor. By comparing images from different periods of measurement, temporal changes in the bottom structures can be localized at different resolutions and interpreted. The method is suited to the monitoring of coastal areas. It is an inexpensive way to observe long-term changes in the seafloor character. Thus, the results of this technique may be used by the authorities responsible for coastal protection to decide whether measures should be taken or not. (orig.)

  16. Study of the ozone depletion and global warming potentials associated with fridge recycling operations that involve the manual stripping of polyurethane insulation froam; Untersuchung des Ozonschichtzerstoerungs- und Klimaschaedigungspotenzials bei der Durchfuehrung des Kuehlgeraeterecyclings mittels Handdemontage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dehoust, Guenter; Schueler, Doris

    2010-09-14

    In the present study, the average emissions associated with the manual disassembly of refrigeration appliances were determined solely during the manual dismantling phase. The emissions associated with the subsequent disposal phase will be determined at a later date as part of a separate expert study and assessed in a joint final report.

  17. Self-organizing neural networks for automatic detection and classification of contrast-enhancing lesions in dynamic MR-mammography; Selbstorganisierende neuronale Netze zur automatischen Detektion und Klassifikation von Kontrast(mittel)-verstaerkten Laesionen in der dynamischen MR-Mammographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vomweg, T.W.; Teifke, A.; Kauczor, H.U.; Achenbach, T.; Rieker, O.; Schreiber, W.G.; Heitmann, K.R.; Beier, T.; Thelen, M. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Klinikum der Univ. Mainz (Germany)

    2005-05-01

    Purpose: Investigation and statistical evaluation of 'Self-Organizing Maps', a special type of neural networks in the field of artificial intelligence, classifying contrast enhancing lesions in dynamic MR-mammography. Material and Methods: 176 investigations with proven histology after core biopsy or operation were randomly divided into two groups. Several Self-Organizing Maps were trained by investigations of the first group to detect and classify contrast enhancing lesions in dynamic MR-mammography. Each single pixel's signal/time curve of all patients within the second group was analyzed by the Self-Organizing Maps. The likelihood of malignancy was visualized by color overlays on the MR-images. At last assessment of contrast-enhancing lesions by each different network was rated visually and evaluated statistically. Results: A well balanced neural network achieved a sensitivity of 90.5% and a specificity of 72.2% in predicting malignancy of 88 enhancing lesions. Detailed analysis of false-positive results revealed that every second fibroadenoma showed a 'typical malignant' signal/time curve without any chance to differentiate between fibroadenomas and malignant tissue regarding contrast enhancement alone; but this special group of lesions was represented by a well-defined area of the Self-Organizing Map. Discussion: Self-Organizing Maps are capable of classifying a dynamic signal/time curve as 'typical benign' or 'typical malignant'. Therefore, they can be used as second opinion. In view of the now known localization of fibroadenomas enhancing like malignant tumors at the Self-Organizing Map, these lesions could be passed to further analysis by additional post-processing elements (e.g., based on T2-weighted series or morphology analysis) in the future. (orig.)

  18. A model-based analysis for the improvement of electrical energy supply of future offshore windparks by means of biogas technology; Modellbasierte Analyse zur Verbesserung der elektrischen Energiebereitstellung zukuenftiger Offshore-Windparks mittels Biogastechnologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tigges, Martin

    2010-09-06

    Since the beginning of industrial revolution energy supply in Germany was based on fossil fuels. Climatic change, the greenhouse effect, the growth of population on the one hand and shortage on fossil fuels on the other hand and the will to be independent from importing resources from political instable countries are calling for serious changes. The primary modernisation of the current energy supply needs to target a sustainable, generation comprehensive solution. The use of renewable fuels is necessary. Wind energy usage is one of the most promising alternatives within the short-term to middle-term planning of environmental policy. As in Germany nearly all potential habitats on mainland already are tapped, significant development potential is seen at offshore habitats in North as well as Baltic Sea. Germany aims for the allotment of up to 25 GW of offshore wind energy in the North and Baltic Sea till 2025. Electricity generation by wind energy plants subjects to the conditions the volatile characteristics of the wind. Within the planned big offshore wind energy farms comprising more than 80 plants changes in wind velocity as well as directions will lead to fluctuations in energy supply. Up to now the plant resource scheduling needed to react on the users demand. The further development of wind energy and the differences between forecasted and actual wind energy feeds do and will hinder this resource scheduling. New approaches need to be found to be able to ensure the security of energy supplies in Germany. These approaches should be sustainable and therefore be based on the usage of renewable fuels. Within this dissertation possible solutions as well as constraints of the usage of biogas as a nearly CO2 neutral fuel in combination with micro gas turbines adapted to the usage with biogas plants to be able to align the differences between forecasted and actual wind energy supply for a future offshore wind energy plant park are analysed. This combination allows an energy supply that on the one hand is independent from fossil fuels and on the other hand could be easily adjusted to current demands. (orig.)

  19. Profiles of plasma parameters and density of negative hydrogen ions by laser detachment measurements in RF-driven ion sources; Profile der Plasmaparameter und Dichte negativer Wasserstoffionen mittels Laserdetachmentmessungen in HF-angeregten Ionenquellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christ-Koch, Sina

    2007-12-20

    This work shows the application of the Laserdetachment method for spatially resolved measurements of negative Hydrogen/Deuterium ion density. It was applied on a high power low pressure RF-driven ion source. The Laser detachment method is based on the measurement of electron currents on a positively biased Langmuir probe before and during/after a laser pulse. The density ratio of negative ions to electrons can be derived from the ratio of currents to the probe. The absolute density of negative ions can be obtained when the electron density is measured with the standard Langmuir probe setup. Measurements with the Langmuir probe additionally yield information about the floating and plasma potential, the electron temperature and the density of positive ions. The Laser detachment setup had to be adapted to the special conditions of the RF-driven source. In particular the existence of RF fields (1 MHz), high source potential (-20 kV), magnetic fields ({proportional_to} 7 mT) and caesium inside the source had to be considered. The density of negative ions could be identified in the range of n(H{sup -})=1.10{sup 17} 1/m{sup 3}, which is in the same order of magnitude as the electron density. Only the application of the Laser detachment method with the Langmuir probe measurements will yield spatially resolved plasma parameters and H- density profiles. The influence of diverse external parameters, such as pressure, RF-power, magnetic fields on the plasma parameters and their profiles were studied and explained. Hence, the measurements lead to a detailed understanding of the processes inside the source. (orig.)

  20. Activities in the energy sectors of central and eastern European countries in preparation for their accession to the European Union; Stand der energiewirtschaftlichen EU-Beitrittsvorbereitungen in Mittel-Osteuropa

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, H.; Kraemer, J. [TETRA ENERGIETECHNOLOGIE TRANSFER GmbH, Berlin (Germany); Riesner, W. [Hochschule fuer Technik, Wirtschaft und Sozialwesen Zittau/Goerlitz (Germany)

    2002-08-01

    The energy sector and the liberalised energy markets play a key role in negotiations for accession between the authorities of the European Union and the candidate counties. The article reviews the current status of activities and achievements of Hungary, the Czech Republic and Slovakia. (orig./CB) [German] Die Energiewirtschaft nimmt beim EU-Beitritt eine Schluesselrolle ein. Stand der Vorbereitungen der Kandidatenlaender Ungarn, Slowakische Republik und Tschechische Republik im Energiesektor (orig./CB)

  1. Preoperative mapping of speech-eloquent areas with functional magnetic resonance imaging (fMRI): comparison of different task designs; Praeoperatives Mapping der Sprachareale mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) bei Patienten mit Hirntumoren: Ein Paradigmenvergleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prothmann, S.; Zimmer, C. [Leipzig Univ. (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Puccini, S.; Dalitz, B.; Kuehn, A.; Kahn, T. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie; Roedel, L. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie

    2005-11-15

    Purpose: Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is a well-established, non-invasive method for pre-operative mapping of speech-eloquent areas. This investigation tests three simple paradigms to evaluate speech lateralisation and visualisation of speech-eloquent areas. Materials and Methods: 14 healthy volunteers and 16 brain tumour patients were given three tasks: to enumerate months in the correct order (EM), to generate verbs fitting to a given noun (GV) and to generate words fitting to a given alphabetic character (GW). We used a blocked design with 80 measurements which consisted of 4 intervals of speech activation alternating with relaxation periods. The data were analysed on the basis of the general linear model using Brainvoyager {sup registered}. The activated clusters in the inferior frontal (Broca) and the posterior temporal (Wernicke) cortex were analysed and the laterality indices calculated. Results: In both groups the paradigms GV and GW activated the Broca's area very robustly. Visualisation of the Wernicke's area was best achieved by the paradigm GV. The paradigm EM did not reliably stimulate either the frontal or the temporal cortex. Frontal lateralisation was best determined by GW and GV, temporal lateralisation by GV. Conclusion: The paradigms GV and GW visualise two essential aspects of speech processing: semantic word processing and word production. In a clinical setting with brain tumour patients, both, GV and GW can be used to visualise frontal and temporal speech areas, and to determine speech dominance. (orig.)

  2. Functional MRI in schizophrenia. Diagnostics and therapy monitoring of cognitive deficits of schizophrenic patients by functional MRI; Funktionelle MRT bei Schizophreniepatienten. Diagnostik und Therapiemonitoring kognitiver Defizite schizophrener Patienten mittels funktioneller MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Furtner, J.; Prayer, D. [Medizinische Universitaet Wien, Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Sachs, G. [Medizinische Universitaet Wien, Univ.-Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Wien (Austria)

    2010-02-15

    Cognitive impairments are core psychopathological components of the symptomatic of schizophrenic patients. These dysfunctions are generally related to attention, executive functions and memory. This report provides information on the importance of using functional magnetic resonance imaging (fMRI) for the diagnostics and therapy monitoring of the different subtypes of cognitive dysfunctions. Furthermore, it describes the typical differences in the activation of individual brain regions between schizophrenic patients and healthy control persons. This information should be helpful in identifying the deficit profile of each patient and create an individual therapy plan. (orig.) [German] Kognitive Defizite sind ein zentraler Bestandteil der Symptomatik schizophrener Patienten. Diese Defizite betreffen v. a. die Aufmerksamkeit, exekutive Funktionen sowie das Gedaechtnis. Der vorliegende Beitrag zeigt den Stellenwert der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) in Hinblick auf Diagnostik und Therapiemonitoring der unterschiedlichen kognitiven Teilbereiche auf. Darueber hinaus werden die Unterschiede in Bezug auf die Aktivierung der einzelnen Gehirnareale zwischen schizophrenen Patienten und gesunden Kontrollpersonen dargestellt. Diese Informationen sollen helfen, in der Praxis ein Profil der kognitiven Leistungsreduktionen sowie ein darauf angepasstes Therapiekonzept zu erstellen. (orig.)

  3. Non-destructive, preclinical evaluation of root canal anatomy of human teeth with flat-panel detector volume CT (FD-VCT); Zerstoerungsfreie praeklinische Evaluation der Wurzelkanalanatomie menschlicher Zaehne mittels Flaechendetektor-Volumen-CT (FD-VCT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heidrich, G.; Hassepass, F.; Dullin, C.; Grabbe, E. [Universitaetsklinikum Goettingen, Abt. Diagnostische Radiologie (Germany); Attin, T.; Hannig, C. [Universitaetsklinikum Goettingen, Abt. fuer Zahnerhaltung, Praeventive Zahnheilkunde und Paradontologie (Germany)

    2005-12-15

    Purpose: Successful endodontic diagnostics and therapy call for adequate depiction of the root canal anatomy with multimodal diagnostic imaging. The aim of the present study is to evaluate visualization of the endodont with flat-panel detector volume CT (FD-VCT). Materials and methods: 13 human teeth were examined with the prototype of a FD-VCT. After data acquisition and generation of volume data sets in volume rendering technology (VRT), the findings obtained were compared to conventional X-rays and cross-section preparations of the teeth. Results: The anatomical structures of the endodont such as root canals, side canals and communications between different root canals as well as dentricles could be detected precisely with FD-VCT. The length of curved root canals was also determined accurately. The spatial resolution of the system is around 140 {mu}m. Only around 73% of the main root canals detected with FD-VCT and 87% of the roots could be visualized with conventional dental X-rays. None of the side canals, shown with FD-VCT, was detectable on conventional X-rays. In all cases the enamel and dentin of the teeth could be well delineated. No differences in image quality could be discerned between stored and freshly extracted teeth, or between primary and adult teeth. (orig.)

  4. Optimisation of thermo mechanical treatments using ECAP and aging for an aluminium alloy for automotive and aeronautical applications; Thermomechanische Optimierung mittels ECAP und Waermebehandlung an einer Aluminiumlegierung der Automobil- und Luftfahrtindustrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hockauf, K.; Meyer, L.W. [Nordmetall Research and Consulting GmbH, Adorf (Neukirchen) (Germany); Halle, T.; Hockauf, M.; Wagner, M.F.X.; Lampke, T. [Technische Universitaet Chemnitz, Institut fuer Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik, Chemnitz (Germany)

    2010-09-15

    In this work, the promising approach of a combined equal-channel angular pressing (ECAP) and aging treatment was applied to an Al-Mg-Si-(Cu) alloy. With the aim of improving the strength and preserving a moderate ductility, this method consists of a severe plastic deformation in the solid-solution heat-treated condition and a subsequent aging to peak strength. For the following aging treatment, time and temperature are balanced in order to enable precipitation hardening up to the peak strength on the one hand and microstructural recovery of the severely work hardened material on the other hand. The main focus of this work lies on the influence of the aging time and temperature on the evolution of strength and ductility of the ECAP-processed material. The underlying microstructural features, such as dislocation structures and precipitation characteristics, are evaluated by means of low-voltage scanning transmission electron microscopy. In comparison to the initial peak aged condition, an increase in strength of about 27%, combined with a uniform elongation of 6.5% and a total elongation of 20%, was achieved by two ECAP-passes and a subsequent aging to peak strength at 150 C. (Abstract Copyright [2010], Wiley Periodicals, Inc.)

  5. Use of precision measurements for the limitation of effects beyond the standard model by means of an effective-field-theoretical approach; Verwendung von Praezisionsmessungen zur Eingrenzung von Effekten jenseits des Standardmodells mittels eines effektiven feldtheoretischen Zugangs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, A.

    2006-09-25

    The standard model of elementary particle physics (SM) is perhaps the most significant theory in physics. It describes the interacting matter and gauge fields at high prescision. Nevertheless, there are a few requirements, which are not fulfilled by the SM, for example the incorporation of gravity, neutrino oscillations and further open questions. On the way to a more comprehensive theory, one can make use of an effective power series ansatz, which describes the SM physics as well as new phenomena. We exploit this ansatz to parameterize new effects with the help of a new mass scale and a set of new coupling constants. In the lowest order, one retrieves the SM. Higher order effects describe the new physics. Requiring certain properties under symmetry transformations gives a proper number of effective operators with mass dimension six. These operators are the starting point of our considerations. First, we calculate decay rates and cross sections, respectively, for selected processes under the assumption that only one new operator contributes at a time. Assuming that the observable's additional contribution is smaller than the experimental error, we give upper limits to the new coupling constant depending on the new mass scale. For this purpose we use leptonic and certain semileptonic precision data. On the one hand, the results presented in this thesis give physicists the opportunity to decide, which experiments are good candidates to increase precision. On the other hand, they show which experiment has the most promising potential for discoveries. (orig.)

  6. Electronic characterization of LaAlO{sub 3}-SrTiO{sub 3} interfaces by scanning tunneling spectroscopy; Elektronische Charakterisierung von LaAlO{sub 3}-SrTiO{sub 3}-Grenzflaechen mittels Rastertunnelspektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breitschaft, Martin

    2010-10-22

    When LaAlO{sub 3} is epitaxially grown on TiO{sub 2}-terminated SrTiO{sub 3}, an electrically conducting interface is generated. In this respect, the physical properties of the interface differ substantially from those of both LaAlO{sub 3} and SrTiO{sub 3}, which are electrically insulating in bulk form. This dissertation looks into the question of the microscopic structure of the conducting two-dimensional interface electron system. Comparing the electronic density of states of LaAlO{sub 3}-SrTiO{sub 3} interfaces measured by scanning tunneling spectroscopy with results of density functional theory, the interface electron system is found to be substantially coined by the hosting transition metal lattices. The comparison yields a detailed picture of the microscopic structure of the interface electron system. (orig.)

  7. Development of a thermal fatigue test method for thermal barrier coatings by laser excitation using a laser thermal shock facility; Entwicklung eines Pruefverfahrens zur laserinduzierten thermischen Ermuedung thermischer Schutzschichten mittels einer Laser-Thermoschockpruefeinrichtung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nies, Daniel

    2012-07-13

    The finite nature of fossil fuel supply and the growing environmental awareness become increasingly stronger motivations for the development of efficient gas turbines and jet engines for power generation or as engines for land-, sea- and water-based vehicles. One concept developed for this purpose are thermal barrier coatings, where the thermal load of components is reduced by applying a ceramic coating onto the components. In this work the possibility to use a laser thermal shock facility for thermo-cyclic testing of thermal barrier coatings is examined. A focused laser beam is used for heating the sample and a homogeneous temperature distribution on the sample surface is achieved by the used trajectory and radial adjusted laser power. The required improvements of the existing testing facility are explained, including the development of a new sample holder and of the testing and evaluation routines for the experiments. For the assessment of the initiation and evolution of damages, acoustic emission and thermographic methods are used. The possibilities and limits of these methods are assessed during the experiments. The work also includes an extensive temperature dependent characterisation of the ceramic material used for the thermal barrier coating. In this part, the measurement of the Young's modulus by a dynamic method is to be highlighted, as this is a rarely used technique. The characterisations show the expected values, except for a lower porosity as expected by the manufacturer and no significant phase changes during isothermal heat treatments. To reach sample surface temperatures above 1000 C, it is necessary to increase the absorption by an additional coating of magnetite. The temperature distribution on the surface is measured by an infrared camera, which is calibrated for this purpose. With the incorporated active air cooling of the sample backside, the temperature gradient can be controlled, but still leaves room for improvements. Already without cooling, experiments can be completed, where the thermal loads are highly reproducible and comparable to real operation conditions. The development and evolution of delamination damages can be observed by acoustic emission and thermographic methods. Sound location using the acoustic emission data shows the limits of the applied equipment. Good sound location results can be achieved by a time-consuming manual routine, but the results are highly dependent on the signal quality. A reduced zone location algorithm with an automatic analysis shows satisfying results. A combination of the zone location results, the analysis of the acoustic emission data and the thermographic analysis of the infrared camera data allows a very good visualisation of the damage evolution. First experiments showed delaminations located in the ceramic layer near the topcoat-bondcoatboundary, which corresponds to a failure mode induced by high cyclic loads of the samples. The use of a focused laser beam results in a local hot spot at the laser spot during heating. This adds a thermal shock component to the thermo-cyclic load during the experiments.

  8. Variation of crystallinity and stoichiometry in films of gallium oxide, gallium nitride and barium zirconate prepared by means of PLD; Variation von Kristallinitaet und Stoechiometrie in mittels PLD hergestellten Schichten aus Galliumoxid, Galliumnitrid und Bariumzirkonat

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brendt, Jochen

    2011-08-05

    Pulsed Laser Deposition (PLD) is an ablation technique for thin film preparation of many materials. The film properties can be well controlled by the process parameters. Therefore, in many cases a given material can be deposited with different properties by changing one or more process parameters. In this thesis thin films of gallium oxide, gallium nitride and barium zirconate were deposited with a large variation in structure and stoichiometry by means of Pulsed Laser Deposition. The characterization of the film crystallinity, phase purity and short range structural order was completed by means of X-ray diffraction and X-ray absorption spectroscopy. The stoichiometry was investigated using electron probe microanalysis. For analyzing the correlation between the structure and stoichiometry with the optical and electrical properties, optical absorption and electrical conductivity measurements were carried out. The investigation of all three material systems showed that very unique properties can be realized when combining an amorphous structure and a non-stoichiometric composition. For example, in amorphous and oxygen deficient gallium oxide an insulator-metal-transition can be induced by partial crystallization of the as prepared phase accomplished by annealing at about 400 C in argon atmosphere (as shown in literature). Furthermore, amorphous and highly non-stoichiometric barium zirconate has the ability to split water molecules to hydrogen and oxygen at room temperature. A detailed analysis of both phenomena has been performed by means of photoemission and transmission electron microscopy in the case of gallium oxide and via X-ray absorption spectroscopy and gas chromatography in the case of barium zirconate.

  9. Permanent-ECG for power plants. Less outages and higher performance with the help of monitoring and online-diagnosis; Dauer-EKG fuer Kraftwerke. Weniger Ausfaelle und mehr Leistung mittels Monitoring und Online-Diagnose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Immler, Ulrich [Power Automation and Controls, Alstom Switzerland Ltd., Baden (Switzerland)

    2011-07-01

    While power plants were designed for a continuous operation in the past, they are now facing frequent starts and stops as well as load alterations. As a consequence, components wear out faster. Monitoring and online-diagnosis enable a maximum operating period, optimized maintenance cost as well as a best possible performance. Alstom offers modular solutions which monitor the most important components in power plants. The following text describes some central elements and their advantages for power plant operators. (orig.)

  10. Real-time monitoring of longitudinal electron bunch parameters by intensity-integrated and spectroscopic measurements of single coherent THz pulses; Echtzeitbestimmung longitudinaler Elektronenstrahlparameter mittels absoluter Intensitaets- und Spektralmessung einzelner kohaerenter THz Strahlungspulse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wesch, Stephan

    2012-12-15

    High-gain free-electron lasers (FELs) generate intense and monochromatic photon pulses with few tens of femtosecond duration. For this purpose, electron beams are accelerated to relativistic energies and shrunk longitudinally down to micrometer size.The diagnosis of theses compressed electron bunches is a challenge especially for MHz bunch repetition rates as provided by the FEL FLASH in Hamburg. In this thesis, coherently emitted THz radiation of single electron bunches were investigated, on which the longitudinal structure is imprinted. Two instruments were used: First, the FLASH bunch compression monitors, relying on the integrated intensity measurement of diffraction radiation, were modified to determine the overall length of every bunch behind the two bunch compressors (BC). A model was developed showing that their response is independent of the exact bunch shape for lengths below 200 {mu}m (rms). This could experimentally be verified in the range between 50 and 190 {mu}m within 7% accuracy for themonitor behind the last BC by comparison with measurements with the transverse deflecting structure (TDS). Second, a single-shot spectrometer with five staged reflective blazed gratings has been designed, build and commissioned. With its two grating sets, the wavelength ranges from 5.5 to 44 {mu}m and 45 to 440 {mu}m can be simultaneously detected by 118 fast pyroelectric elements. Measurements based on transition radiation spectra were compared with profiles recorded by the TDS.The shape of the spectra as well as the reconstructed temporal profiles (using the Kramers-Kronig relation for phase retrieval) are in excellent agreement. For bunches with a charge of 50 pC, bunch lengths down to 5 {mu}m (fhwm) could be detected.

  11. Test of special relativity theory by means of laser spectroscopy on relativistic {sup 7}Li{sup +} ions in the ESR; Test der Speziellen Relativitaetstheorie mittels Laserspektroskopie an relativistischen {sup 7}Li{sup +}-Ionen am ESR

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Botermann, Benjamin

    2012-10-31

    The invariance under Lorentz transformation of the laws of physics is a fundamental postulate of modern physics and all theories of the fundamental interactions have been stated in a covariant form. Although the theory of Special Relativity (SR) has been tested and confirmed with high accuracy in a large number of experiments, improved tests are of fundamental interest due to the far-reaching relevance of this postulate. Additionally modern attempts of a unified description of the four fundamental interactions point to possible violations of Lorentz invariance. In this context experiments of the Ives-Stilwell type for a test of time dilation play an important role. High resolution laser spectroscopy is applied on relativistic particle beams to investigate the validity of the relativistic Doppler formula - and therefore of the time dilation factor γ. In the course of this thesis an Ives-Stilwell experiment was performed with {sup 7}Li{sup +} ions at a velocity of 34 % of the speed of light, which were stored at the experimental storage ring (ESR) of the GSI Helmholtzzentrum fuer Schwerionenforschung. The techniques of Λ- as well as saturation spectroscopy were employed on the 1s2s{sup 3}S{sub 1}→1s2p{sup 3}P{sub 2} transition. By a computer based analysis of the fluorescence detection system and utilization of appropriate edge filters the signal to noise ratio was decisively improved and the application of an additional pump laser allowed for the observation of a saturation signal for the first time. The frequency stability of both laser systems was specified by means of a frequency comb to obtain the highest possible accuracy. The data from the beam times were analyzed in the frameworks of the Robertson-Mansouri-Sexl test theory (RMS) and the Standard Model Extension (SME) and the corresponding upper limits of the relevant test parameters of the assigned theories were calculated. The upper limit of the parameter α was improved by a factor of 4 compared to earlier measurements performed at a velocity of 6.4 % of the speed of light at the test storage ring (TSR) at the Max-Planck-Institut fuer Kernphysik in Heidelberg.

  12. Structural analysis of GaN using high-resolution X-ray diffraction at variable temperatures; Analyse struktureller Eigenschaften von GaN mittels hochaufloesender Roentgenbeugung bei variabler Messtemperatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roder, C.

    2007-02-26

    The main topic of this thesis was the study of stress phenomena in GaN layers by application of high-resolution X-ray diffractometry at variable measurement temperature. For this a broad spectrum of different GaN samples was studied, which extended from bulk GaN crystals as well as thick c-plane oriented HVPE-GaN layers on c-plane sapphire over laterlaly overgrown c-plane GaN Layers on Si(111) substrates toon-polar a-plnae GaN layers on r-plane sapphire. The main topic of the measurements was the determination of the lattice parameters. Supplementarily the curvature of the waver as well as the excitonic resosance energies were studied by means of photoluminescence respectively photoreflection spectroscopy. By the measurement of the temperature-dependent lattice parameters of different GaN bulk crystals for the first time a closed set of thermal-expansion coefficients of GaN was determined from 12 to 1205 K with large accuracy. Analoguously the thermal-expansion coefficents of the substrate material sapphire were determinde over a temperature range from 10 to 1166 K.

  13. Nanopatterning of Co/Pt-multilayers via self-assembled block-copolymer micelles; Magnetische Nanostrukturen basierend auf Co/Pt-Multilagen, hergestellt mittels selbstorganisierter Masken aus Blockcopolymer-Micellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stillrich, H.

    2007-07-01

    The production and characterization of magnetic nanostructures based on Co/Ptmultilayers are described in this thesis. Nanostructure arrays of Co/Pt multilayer films are generated utilizing the self-assembly of block copolymer micelles with a few 10nm diameter. For an understanding of the magnetic properties of nanostructures the properties of Co/Pt-multilayer films are examined first. The films are grown via different sputter techniques. The structural and magnetic properties are investigated depending on the deposition technique. The sources of magnetic anisotropy are discussed based on these investigations. One major topic concerning Co/Pt-multilayers is the reorientation of the easy axis of magnetization from perpendicular to in-plane as a function of the cobalt and platinum layer thicknesses. Combining averaging magnetization measurements and high resolution magnetic imaging, the canting of magnetization within the reorientation transition and a canted domain structure were found. The basis for magnetic nanostructures are Co/Pt-multilayers that were optimized for strong magnetic anisotropy. Magnetic antidot and dot arrays are generated from Co/Pt-multilayers via novel methods utilizing block copolymer micelle masks and ion milling. The generation of nanostructure arrays is proven by the morphologic and topographic properties, combined with the evolution of magneto-optic signals. Two different approaches for the generation of antidot arrays are shown. The magnetic properties of antidot arrays with perpendicular and in-plane easy magnetization are investigated. Magnetic dot arrays are produced utilizing the cores of SiO{sub 2} filled block copolymer micelles. The dot arrays consist of single domain particles. The switching field distribution of the dot arrays is analysed and described using the size distribution of the magnetic particles. Magnetic nanostructures in the region of the superparamagnetic limit are investigated. (orig.)

  14. Effects of MRI-assayed microvascular permeability on the accumulation of vinorelbine in xenograft tumors; Einfluss der mittels MRT bestimmten mikrovaskulaeren Permeabilitaet auf die Akkumulation von Vinorelbine in experimentellen Xenograft-Tumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raatschen, H.J. [Klinik und Hochschulambulanz fuer Radiologie, Charite Universitaetsmedizin Berlin (Germany); Center for Pharmaceutical and Molecular Imaging, Dept. of Radiology, Univ. of California, San Francisco, CA (United States); Fu, Y.; Rogut, V.; Brasch, R.C. [Center for Pharmaceutical and Molecular Imaging, Dept. of Radiology, Univ. of California, San Francisco, CA (United States); Simon, G.H. [Center for Pharmaceutical and Molecular Imaging, Dept. of Radiology, Univ. of California, San Francisco, CA (United States); Abt. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Nuklearmedizin, Klinikum Garmisch-Partenkirchen (Germany); Sennino, B. [Cardiovascular Research Inst., Comprehensive Cancer Center, Univ. of California, San Francisco, CA (United States); Wolf, K.J. [Klinik und Hochschulambulanz fuer Radiologie, Charite Universitaetsmedizin Berlin (Germany)

    2010-02-15

    Purpose: To determine the effects of MRI-assayed vascular leakiness on the delivery of macro-molecular therapeutics to tumors. Materials and Methods: MDA-MB 435 tumors, subcutaneously implanted into nude rats were treated with a single dose of bevacizumab at levels of 0.1 mg (n = 5) or 1.0 mg (n = 10) or received saline (control animals, n = 8). After 24 hours, albumin-(Gd-DTPA){sub 30}-enhanced MRI was performed. Just prior to MRI, the cytotoxic drug vinorelbine was administered intravenously. Upon completion of the MR experiment, tumor vinorelbine concentrations were quantified by high performance liquid chromatography (HPLC). Vascular leakiness (K{sup PS}) was calculated based on the MRI data using a pharmacokinetic model. Results: K{sup PS} was calculated as 3.70 {+-} 1.12 (control tumors), 1.95 {+-} 0.70 (0.1 mg group) and 0.75 {+-} 0.46 {mu}l min{sup -1}cm{sup -3} (1.0 mg group). K{sup PS} was significantly higher in the control group compared to the 1.0 mg bevacizumab group. Vinorelbine concentrations were measured as 409.4 {+-} 109.7 (control tumors), 387.5 {+-} 47.5 (0.1 mg group) and 250.7 {+-} 71.9 (1.0 mg group). These differences were not significant. A moderate and significant correlation was found between K{sup PS} and Vinorelbine concentrations in tumors (r = 0.49, p < 0.05). Conclusion: MRI-assayed K{sup PS} based on dynamic MRI enhanced by albumin-(Gd-DTPA){sub 30} correlated significantly with vinorelbine accumulation in experimental xenograft tumors under angiogenesis inhibition. Thus, the MRI technique applied in our study could potentially help to predict accumulation of macromolecular cytotoxic drugs and to optimize individual therapeutic regimes in tumors. (orig.)

  15. Determination of intensity and position of the extracted electron beam at ELSA by means of high-frequency resonators; Bestimmung von Intensitaet und Position des extrahierten Elektronenstrahls an ELSA mittels Hochfrequenzresonatoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pusch, Thorsten

    2012-06-15

    The electron stretcher facility ELSA provides an electron beam of a few hundred pA used for the generation of bremsstrahlung photons probing the nucleon structure in a detector setup. For the correct interpretation of the events registered, the persistence of the beam position over time is crucial. Its continuous monitoring has been enabled by setting up a measurement system based on resonant cavities. Position signals at a frequency of 1.5 GHz and below one aW of power can be abstracted from the beam without degrading its quality. After frequency down-conversion to a few kHz, a narrow bandwidth detection performed by lock-in amplifiers separates them from noise. A maximum sample rate of 9 Hz and a resolution of one tenth of a millimeter could be achieved. The position signals have to be normalized to the beam current which is monitored by another dedicated resonator. The measurement precision down to a few pA allows for the accelerator extraction mechanism to be controlled by a feedback loop in order to obtain the respective requested current. (orig.)

  16. Lifecycle assesment by Monte-Carlo-simulation. Analyses at the example of a heatplan, based on the hot-dry-rock technology; Lebenszyklusanalyse mittels Monte-Carlo-Simulation. Untersuchung am Beispiel eines Hot-Dry-Rock-Heizwerkes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feck, Norbert; Wagner, Hermann-Josef [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Energiesysteme und Energiewirtschaft

    2008-07-01

    Uncertainties of the data in lifecycle assesment of new energy systems can considered by an Monte-Carlo simulation. These uncertain data are reproduced by probability distributions. Afterwards a stochastic simulation is performed. The article presents the results of such a simulation for a geothermal heatplan using the hot-dry-rock-technology. (orig.)

  17. New safety standards for large volume vans and light transporters - optimized with analytical crash simulation methods; Neue Sicherheitsstandards bei Grossraum-Limousinen und Leicht-Transportern - Optimierung durch konsequente Unterstuetzung mittels rechnerischer Crash-Simulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alber, P.; Boelke, D.

    1996-04-01

    Under the pseudonym of T0, two parallel vehicle developments where conducted. One lead to a one ton commercial vehicle class transporter (Vito) and the other to comfortable large colume van (V-class). Both of these vehicles share common body-in-white structural components based on the high standards of passenger vehicle specifications. Consequently, analytical methods were applied to an even larger extent than with the bigger brother `Sprinter` beginning with the preliminary design phases, continuing through the development phases and ending with the optimized production version. Completely new vehicle concepts led themselves to the application of modern analytical methods. (orig.) [Deutsch] Unter dem Pseudonym T0 wurden zwei Entwicklungen parallel betrieben, die zum einen in einem Transporter der Ein-Tonnen-Nutzlast-Klasse (Vito) und zum anderen in einer komfortablen Grossraum-Limousine (V-Klasse) muendeten. Beiden gemeinsam ist neben einer hohen Anzahl von Gleichteilen der Rohbau-Struktur das Sicherheits-Konzept, das sich am bekannt hohen Standard des Pkw-Lastenheftes misst. Pkw-Sicherheits-Standard bedeutet Sicherheit rundum, und es wurde in noch staerkerem Masse wie beim grossen Bruder `Sprinter` die rechnerische Simulation konsequent von der Vordimensionierung in der Vorentwicklungs-Phase ueber saemtliche Entwicklungs-Iterationsschleifen bis zur optimierten Serienreife herangezogen. Ein von Grund auf neues Fahrzeug-Konzept liess moderner Berechnungstechnik besondere Bedeutung zukommen. (orig.)

  18. Analysis of damage processes in short glass fibre reinforced polyamide under mechanical loading by X-ray refractometry, fracture mechanics and fractography; Analyse der Schaedigungsprozesse in einem kurzglasfaserverstaerkten Polyamid unter mechanischer Belastung mittels Roentgenrefraktometrie, Bruchmechanik und Fraktografie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenzel, Stephan

    2013-04-01

    This thesis presents an analysis of the damage behaviour in a short glass fibre reinforced polyamide. The micro cracking is investigated by X-ray refraction technique under various, mechanical in-service loadings. In this context, potentials and limits of X-ray refraction analysis for short glass fibre reinforced polyamides are compiled. In particular the influence of fibre orientation and the influence of damage mechanisms are examined according to the X-ray refraction analysis and its interpretation. The method offers a quantitative and phenomenological based characterisation of micro crack damage. For the investigated material micro crack damage emerges as fibre matrix debonding and matrix micro cracking. The state of damage correlates with a nonlinear strain portion in a linear manner and depends on the kind of loading. Absorption of moisture in the material may influence significantly the micro crack damage behaviour. Damage of micro cracking appears preferentially under tension. The macro damage due to propagation of a single crack is characterised in an automated test setup, considering the fibre orientation and content of moisture. Based on the findings an empirical assessment approach is developed. The investigations of the micro and macro damage behaviour are accompanied by fractography, in order to support the model assumptions according to damage and fracture mechanisms.

  19. Morphologische und funktionelle Bildgebung mittels hochauflösender 3.0 Tesla Multi-Sequenz Magnetresonanztomographie und 18F-Fluorodesoxyglukose PET Computertomographie bei Patienten mit spontanen Dissektionen der Halsgefäße

    OpenAIRE

    Habs, Maximilian

    2012-01-01

    Between 2007 and 2010 more than 50 patients with spontaneous dissections of cervical arteries have been examined and scanned with a modified cervical MRI and fluorodeoxyglucose (18F) PET CT protocol at the Institute of Clinical Radiology, LMU Munich. Within this prospective, mono-centric study all imaging data was obtained by using a 3.0 tesla scanner (Magnetom Verio; Siemens Healthcare) and two PET CT scanners (Philips Gemini; Philips Healthcare and Siemens Biograph 64; S...

  20. Development of a method for the characterization of the oxidation stability of domestic heating oil and domestic heating oil with alternative components using chemiluminescence; Entwicklung einer Analysemethode zur Charakterisierung der Oxidationsstabilitaet von Heizoel EL und Heizoel EL A mittels Chemilumineszenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koch, Winfried; Lukito, Jayadi; Schloss, Heide vom [Oel-Waerme-Institut gGmbH (OWI), Aachen-Herzogenrath (Germany)

    2013-04-15

    The project's aim was to develop a process that serves to determine the oxidation stability of heating oil - FAME-/ heating oil - vegetable oil-blends clearly. Due to a directed energy input by means of the process of chemiluminescence, statements about the storage stability and the thermal stability of blends can be made. During the process the ageing of blend components and of the heating oil are taken into consideration. As a result, ageing processes and products of pure heating oil as well as biogenic components can be determined. It was shown that the process is applicable to blends up to an admixture of at least 20 % (V/V) of biogenic components, whereby blends with higher admixture shares can be analyzed as well. According to DIN SPEC 51603 - 6 'Heating Oil Alternative' the admixture of FAME is limited to 20 %(V/V) and the admixture of vegetable oil to 5 % (V/V) because of the distillation range. On the basis of these investigations it could be shown how oxidation products influence the signal process of the chemiluminescence radiation and how they can be correlated by a measurable physical value. Moreover, a new evaluation criterion has been developed. By means of this criterion a good reproducibility - regarding the determination of the oxidation stability according to the chemiluminescence methodology for non-aged fuels - can be achieved. The fuel characteristic decrease in the stability of the tested fuels can be represented only partially by the chemiluminescence process, as the measured values are subject to fluctuations. (orig.)

  1. Residual stress reduction in beam welded joints by means of stress redistribution using defocused electron or laser beams; Eigenspannungsreduktion in strahlgeschweissten Naehten mittels Spannungsumlagerung durch den Einsatz defokussierter Elektronen- bzw. Laserstrahlen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Toelle, Florian

    2013-08-01

    Among the multiple advantages of beam welding processes the high longitudinal residual stresses in beam welds ranging till the local yield stress are one disadvantage. These high stresses can influence the service life of the welded components. The residual stresses in other welding processes exist in an equal high level but primarily in the transverse direction to the weld. To mitigate the high residual stresses a couple of methods were developed for these welding processes in the last decades. However these methods need large contact surfaces next to the welds for the installation of matched heating and cooling elements and other additional equipment. Furthermore, the previous developed stress mitigating processes offer a low efficiency for the small beam welds. The stress reduction by using the welding source after the welding process for a remote heat treatment of the welded components afford a flexible tool for the stress mitigation in beam welds. This method does not need any additional equipment and it is applicable for complex welding and component geometries. During this post welding heat treatment the material next to the weld is heated by the defocused electron or by the defocused laser beam, respectively, to temperatures of some hundreds degree Celsius. Hereby low plastic deformations in these regions are generated. While cooling down due to the thermal shrinkage the material between the weld and the heat treated region is compressed in longitudinal direction to the weld. This intermediate material zone constrained the shrinkage of the weld while cooling down from the melting temperature and leads to the high longitudinal residual stresses in the weld. In consequence of the compression of this intermediate zones by the heat treated zones the resistance to the shrinkage of the weld is lowered and the longitudinal stresses in the weld are reduced. In the process the quantity of the stress reduction is controlled by the selection of the process parameters. The used beam radius and the travel speed of the heat treatment have a large influence in this method. However, the right selection of the transversal distance of the heat treatment to the weld is important. This distance depends on the used beam radius. For the qualitative and quantitative analyses of the reduction of the longitudinal weld stresses in this method a great many of finite element simulations were performed. The simulation results help to define the stress reduction mechanism and to analyze the parameters, which influence this method. Experimental investigations on different materials and weld geometries with the electron beam and with the laser beam verify that this method can reduce the longitudinal stresses in the weld. Depending on the used process parameters the stress reduction can lead to compressive stresses in the weld. Due to a larger stress reduction by performing the heat treatment in a separate process after the weld could cool down to ambient temperature this method is very advantageous for the laser beam application, which does not permit an in situ heat treatment while welding.

  2. Using heat from sewers for heating and cooling the IWC watch factory using a heat pump; Waermenutzung aus der Kanalisation zur Beheizung und Kuehlung der Uhrenfabrik IWC mittels Waermepumpe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruendler, A.

    2005-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a project that demonstrated the feasibility of using a heat pump to provide heating energy in winter and cooling in summer using wastewater as a source of and sink for energy. The system used, including a standard refrigeration machine and a 60-metre long, 75 cm wide heat-exchanger in stainless steel is described. The main results of the project are presented in tabular form and commented on. Further work proposed is discussed, including the installation of a second machine and additional storage tanks. Costs for investments and maintenance are listed. An appendix provides photos and schematics of the equipment and installations.

  3. Tux fährt Bahn

    OpenAIRE

    Sontag, Ralph

    2007-01-01

    Modelleisenbahnen können Kinderspielzeug oder anspruchsvolles Hobby sein. Heute fahren viele Bahnen digital und werden mittels Digital Command Control (DCC) gesteuert. Im Vortrag sollen die Grundlagen des Protokolls erläutert und die Grundfunktionen mittels des Decoder Programmers SPROG II unter Linux ausprobiert werden.

  4. Measures for radiation prevention and remediation of islightly radioactive contaminated sites by phytoremediation and subsequent utilization of the loaded plant residues (PHYTOREST). Final report; Massnahmen zur Strahlenschutzvorsorge radioaktiv belasteter Grossflaechen durch Sanierung mittels Phytoremediation und anschliessende Verwertung der belasteten Pflanzenreststoffe (PHYTOREST). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willscher, Sabine; Werner, Peter [TU Dresden, Pirna (Germany). Inst. fuer Abfallwirtschaft und Altlasten; Jablonski, Lukasz; Wittig, Juliane

    2013-12-30

    In the presented scientific research project, the radiation protection of soil surfaces impacted by former industrial utilization or mining was investigated. This radiation protection of the contaminated soil surfaces was carried out by bioremediation techniques. The soil surfaces include larger agricultural or forestry areas useful for the production of sustainable plant-based raw materials and renewable energies. The contaminated areas show a positive climatic water balance with a subsequent impact of SM/R contaminants onto the adjacent ground water. During this scientific research project, the introduction of sustainable, biosphere conserving methods for a long-term remediation of slightly to moderately HM/R- contaminated areas was investigated; these areas are characterized by a radiotoxic amplifying potential due to a continued occurrence of radionuclides and heavy metals/ metalloids. The insights into transfer processes from the soil substrate over the mediating soil water phase and by microbes into the plant roots, into the shoots and the leaves of the plants represent necessary requirements for the control of SM/R transfer into the plants and its optimization. In this research project, considerable investigations were carried out for the understanding of binding of HM/R in the different plant compartments, also depending on different soil additives. The obtained first scientific results and their practical applicability were transformed onto experimental soil areas under natural field conditions. The transfer processes could be optimized and finally bioremediation efficiency could be enhanced due to the accompanying modifications (different soil additives of the field experiments). This new remediation method, further developed to a field application, represents a new tool for the stabilization / and extraction of HM/R on the field site and improves the efficiency of bioremediation processes. A pacification of the large areas with slightly to medium contaminated geosubstrates now can be carried out within the radiation protection regulations. Hence, the project provides a substantial contribution to the radiation protection of HM/R contaminated soils. Within the research project, ways for the utilization of HM/R- contaminated plant residuals were highlighted; this gives a substantial contribution for minimization of wastes, the winning of sustainable bioenergy and the recycling of materials. Here, different ways of solutions were investigated. The research project was carried out within the scientific funding program ''Closedown and decommissioning of nuclear facilities''. The results of the project will contribute to the development of a biologically benign, sustainable technique for the remediation of large contaminated areas that originate mostly from the legacy of the former U mining. As a general result of this comprehensive research project, a phytostabilization/ phytoextraction of such SM/R contaminated sites is feasible with a protection of ground water, and the plant crop from phytoremediation of the HM/R contaminated field site can be utilized for the winning of bioenergy (gaseous/ liquid products or thermal utilization). The beneficial combination of phytoremediation and subsequent utilization of the biomass can be further developed to an innovative and sustainable remediation technology with national and international application potential.

  5. Study of the magnetic properties of CeCu{sub 2}(Si{sub 1-x}Ge{sub x}){sub 2} by means of neutron scattering; Untersuchung der magnetischen Eigenschaften von CeCu{sub 2}(Si{sub 1-x}Ge{sub x}){sub 2} mittels Neutronenstreuung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faulhaber, Enrico

    2008-07-01

    In 1979 the first heavy-fermion superconductor CeCu{sub 2}Si{sub 2} was discovered by Steglich et al. The system is near a quantum critical point (QCP), where the magnetic order is just suppressed. The distance to the QCP can be varied with hydrostatic pressure as well as by germanium substitution on the silicon site. Next to the superconductivity in CeCu{sub 2}Si{sub 2} one finds distinct magnetic phases while increasing the germanium content. CeCu{sub 2}Si{sub 2} shows a magnetic order of a spin-density-type below T{sub N}-0.8 K, whereas the heavy fermion system CeCu{sub 2}Ge{sub 2} orders below T{sub N}=4.1 K as an antiferromagnet. The focus of this thesis is on neutron-diffraction in the system CeCu{sub 2}(Si{sub 1-x}Ge{sub x}){sub 2}. Starting with a sample with a high germanium content of x=0.45, the magnetic structures are investigated in detail. Following a step-by-step approach, samples with reduced x are investigated subsequently to figure out the properties of pure CeCu{sub 2}Si{sub 2}, which were not accessible before. Furthermore, the complex interaction between magnetism and superconductivity is investigated in detail. Using a specially designed setup, the ac-susceptibility could be recorded simultaneously during the neutron diffraction experiments. Due to the direct correlation between antiferromagnetic signals and diamagnetic features, the microscopic coexistence of superconductivity and magnetic order can be ruled out. Instead, a phase separation on the microscopic scale is found. (orig.)

  6. [{sup 123}I]-3-Iodcytisin as possible radiotracer for the imaging of nicotinic acetylcholine receptors using single photon emission computer tomography; [{sup 123}I]-3-Iodcytisin als moeglicher Radiotracer fuer die Darstellung der nikotinergen Acetylcholin Rezeptoren mittels Single-Photon-Emissions-Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paulik, Dagmar Julia

    2015-03-06

    For the synthesis of [{sup 123}I]-3-Iodcytisin as possible radiotracer for the imaging of nicotinic acetylcholine (nACh) receptors using SPECT two different technologies were used: the radio-iodination with iodogen and the radio-iodination with nitric acid. The latter one showed higher efficiency. The radiotracer will allow to detect degenerative processes and other nACh-depending diseases in the brain (Alzheimer, Parkinson) and to observe the progress. The autoradiography is aimed to the imaging of the nACh receptors in the brain bypassing the brain-blood barrier. The highest activity was measured in the thalamus of mice and rat brains.

  7. Studies of volatile secondary molasses constituents with inhibitory effect on yeast fermentation. Pt. 1. Determination of molasses and yeast components by GC and HPLC; Untersuchungen ueber fluechtige Nebenbestandteile der Melasse mit inhibitorischer Wirkung auf die Hefegaerung. T. 1. Bestimmung von Melasse- und Hefeinhaltsstoffen mittels GC und HPLC

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fattohi, N.

    1994-07-20

    Beet molasses, the principal raw material of molasses distilleries and yeast factories, have in recent times with increasing frequency shown negative effects on the fermentation and quality of baking yeast. Based on the fact that with many ``problem molasses`` the inhibitory effect on fermentation can be substantially reduced and often even totally eliminated by prior aeration of the hot acidic molasses solution, the chemical-analytical and biological investigations presented here focused on the components of such problem molasses volatilizable in water vapour. The water vapour distillates contain, in particular, low carbon acids (C1-C10), and alkanols (C6-C7), the minimum inhibitory concentrations (m.i.c.) of which for yeast fermentation were established. This showed very high m.i.c. levels for an inhibitory effect on fermentation, which in practice are not reached by the individual carbon acid and alkanol constituents of the problem molasses. However, these acids and alcohols exhibit marked synergic effects which were confirmed by determining the m.i.c. values of mixtures. The inhibitory effect on yeast fermentation is due above all to the presence in problem molasses of butyric acid + caprilic acid + hexanol and heptanol. (orig.) [Deutsch] Ruebenmelasse, der Hauptrohstoff fuer die Melassebrennereien und Hefefabriken, zeigt in letzter Zeit immer haeufiger nachteilige Wirkungen bei der Vergaerung sowie der Qualitaet des Produkts Backhefe. Aufgrund der Tatsache, dass sich bei vielen ``Problemmelassen`` der Gaerhemmeffekt durch vorangehende Belueftung der heiss-sauren Melasseloesung deutlich vermindern, haeufig sogar gaenzlich eliminieren laesst, wurde der Schwerpunkt der vorliegenden chemisch-analytischen und biologischen Untersuchungen auf die wasserdampffluechtigen Komponenten solcher Problemmelassen gelegt. Die Wasserdampfdestillate enthalten insbesondere niedere Carbonsaeuren (C1-C10) und Alkanole (C6-C7). Ihre minimalen Hemmkonzentrationen (MHK) bei der Hefegaerung wurden ermittelt. Dabei zeigte sich, dass im Fall der Inhibitorwirkung auf die Gaerung die MHK-Werte sehr hoch liegen; sie werden praktisch von den einzelnen Carbonsaeure- und Alkanolgehalten der Problemmelassen nicht erreicht. Jedoch weisen diese Saeuren und Alkohole deutliche Synergieeffekte auf, was durch Ermittlung der MHK-Werte von Gemischen belegt wurde. Vor allem die Gehalte der Problemmelassen an Buttersaeure + Kaprylsaeure + Hexanol und Heptanol sind fuer die Hemmwirkung bei der Hefegaerung verantwortlich. (orig.)

  8. Correlation of duplex sonographic stenosis grading by means of cross-sectionally determined and MRI-based blood volume quantification in unilateral stenosis of the internal carotid artery; Korrelation von duplexsonographischer Stenosegraduierung mittels Querschnittsflaechenbestimmung und MR-tomographischer Blutvolumenflussquantifizierung bei unilateraler Stenose der Arteria carotis interna

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neff, K.W.; Kilian, A.K.; Dueber, C. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Univ. Mannheim (Germany); Meairs, S. [Fakultaet fuer Klinische Medizin Mannheim der Univ. Heidelberg (Germany)

    2005-07-01

    Purpose: correlation of duplex ultrasonographic grading of unilateral internal carotid artery (ICA) stenosis and ICA blood volume flow (BVF) quantification. Materials and methods: using a 2D cine phase-contrast MR technique, 62 patients with unilateral ICA stenosis at the level of the bifurcation between 50% and 98% and 20 age-matched normal controls were examined. BVF was measured in the stenosed ICA. Ultrasonographic grading of stenoses was based on cross-sectional duplex sonography (color Doppler flow imaging [CDFI], real-time compound imaging) and compared to the changes in BVF in the stenosed ICA. Results: there was no statistically significant difference in BVF in stenoses of the ICA up to 70% and in normal controls. ICA stenoses greater 70% began to be hemodynamically relevant. With increasing stenosis, a decrease in BVF in the ipsilateral ICA was determined with a high and linear correlation of r = -0.83. Normal controls showed a BVF in an ICA of 247.0 {+-} 32.0 ml/min, patients with 70% stenosis a mean BVF of 225.3 {+-} 32.2 ml/min (P = 0.4) without significant reduction, patients with 80% stenosis a significant reduction of BVF to a mean flow of 184.0 {+-} 53.8 ml/min (P < 0.005), patients with 90% stenosis a reduction of the mean BVF in the stenosed ICA to 84.6 {+-} 41.9 ml/min (P < 0.0005) and patients with stenoses > 95% a mean BVF of only 26.0 {+-} 4.0 ml/min (P < 0.0005). In patients with unilateral ICA stenosis greater than 81%, a significant decrease of BVF in the stenosed ICA was documented. (orig.)

  9. Novel lanthanide doped micro- and mesoporous solids. Characterization of ion-host-interactions, species distribution and luminescence properties using time-resolved luminescence spectroscopy; Neuartige Lanthanoid-dotierte mikro- und mesoporoese Feststoffe. Charakterisierung von Ion-Wirt-Wechselwirkungen, Speziesverteilung und Lumineszenzeigenschaften mittels zeitaufgeloester Lumineszenzspektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gessner, Andre

    2010-12-15

    In this work lanthanide-doped microporous zeolites, microporous-mesoporous hybrid materials and mesoporous silicates were investigated regarding their luminescence properties and the ion-host-interactions using time-resolved luminescence spectroscopy. Thereby, time-resolved emission spectra (TRES) provide information in the wavelength and time domain. For the analysis of the TRES a broad set of analytic methods was applied and thus a corresponding ''toolbox'' developed. Fitting of the luminescence decays was performed with a discrete number of exponentials and supported by luminescence decay times distributions. Time-resolved area normalized emission spectra (TRANES), an advancement of TRES, could be used for the determination of the number of emissive lanthanide species in porous materials for the first time. Calculation of the decay-associated spectra (DAS) allowed the correlation of spectral information with luminescence decay times and thus delivered the luminescence spectra of the different europium species. For europium(III) we could use in addition the time-dependent asymmetry ratio and spectral evolution of the {sup 5}D{sub 0}-{sup 7}F{sub 0}-transition with time to obtain further information about the distribution of the lanthanide ions in the host material. Luminescence decay times and spectra allowed conclusions on the number of OH-oscillators in and the symmetry of the first coordination sphere. For the microporous and microporous-mesoporous materials were found different lanthanide species, which were characterized by the above mentioned methods. These lanthanide species can be found on different positions in the host material. One position is located deep in the pore system. Here, lanthanide ions are hardly accessible for water and mainly coordinated by framework oxygens. This results in long luminescence decay times and distorted coordination spheres. The second position can be found near or on the outer surface or in the mesopores. Lanthanide ions located here, are easily accessible for water and thus show shorter luminescence decay times and a more symmetrical coordination sphere, which is mostly made up by water molecules. Another investigated aspect was the influence of surface modifications on the luminescence behavior of the lanthanide ions inside the material. Here we could show, that surface modifications hydrophobize the material and thus are able to protect the lanthanide ions from water, which is important for the conservation of the luminescence properties. Concerning the mesoporous silicates, again a heterogeneous distribution of the lanthanide ions in the pore system was found. A part of the lanthanide ions interacts with the pore wall, while the other part is located in the aqueous phase inside the pores. Surface modification led to a interaction of the lanthanide ions with the modification. This was reflected in the luminescence properties depending on the structure of the modification and the surface loading.

  10. Study of electronic excitation and diffraction effects as well as growth, structure, and magnetic properties of ultrathin 3d metal films on Cu(001) by means of grazing-incidence ion scattering; Untersuchung elektronischer Anregungs- und Beugungseffekte sowie Wachstum, Struktur und magnetischer Eigenschaften ultraduenner 3d-Metallfilme auf Cu(001) mittels streifender Ionenstreuung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernhard, T.

    2006-11-23

    H{sup +} and He{sup +} ions with an energy of 25 keV are scattered under a grazing angle of incidence from a clean and flat Cu(001) surface. For specific azimuthal orientations of the crystal surface with respect to low index directions in the surface plane we observe the ion induced emission of electrons with a conventional LEED (low energy electron diffraction) setup. By operating the instrument in an energy dispersive mode we find intensity distributions of emitted electrons which can unequivocally be ascribed to diffraction effects at the target surface. From this ion induced LEED-reflexes (IILEED) we get important information about the electron excitation- and emission effects during the scattering process. In the second part of this work we investigate the correlation between thin-film growth (Co,Fe,Mn on Cu(001)) and electron emission in the regime of grazing ion scattering. The ''rough'' surface of uncompleted layers increase the probability of binary collisions of incident ions with individual atoms at the surface. The energy spectras and the number distribution of emitted electrons are substantially influenced by these ''violent'' collisions and allow us to monitor growth of thin films via simple measurements of target current or from energy spectra of emitted electrons. The method provides excellent signals and is also applicable in the regime of poor layer growth. By making use of ion beam triangulation (IBT), direct information on the atomic structure of thin films and substrate surfaces is obtained. We discuss in the third part of this work a new variant of this method based on the detection of the number of emitted electrons. The data are analyzed via computer simulations using classical mechanics which provides a quantitative analysis with respect to projectile trajectories. This new detection scheme allows the determination of the in-plane structure of reconstructed thin films and surfaces with high precision. The impressed potential of this method is demonstrated by quantitative analysis of the structural phases of Fe and Mn on Cu(001). (orig.)

  11. A comparison of porosity analysis using 2D stereology estimates and 3D serial sectioning for additively manufactured Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo alloy; Vergleich der Porositaetsanalyse einer Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo-Legierung aus additiver Fertigung mittels stereologischer Schaetzungen (2D) und mit Serienschnitten (3D)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ganti, Satya R.; Velez, Michael A.; Geier, Brian A.; Hayes, Brian J.; Turner, Bryan J.; Jenkins, Elizabeth J. [UES Inc., Dayton, OH (United States)

    2017-02-15

    Porosity is a typical defect in additively manufactured (AM) parts. Such defects limit the properties and performance of AM parts, and therefore need to be characterized accurately. Current methods for characterization of defects and microstructure rely on classical stereological methods that extrapolate information from two dimensional images. The automation of serial sectioning provides an opportunity to precisely and accurately quantify porosity in three dimensions in materials. In this work, we analyzed the porosity of an additively manufactured Ti 6Al 2Sn 4Zr 2Mo sample using Robo-Met.3D {sup registered}, an automated serial sectioning system. Image processing for three dimensional reconstruction of the serial-sectioned two dimensional images was performed using open source image analysis software (Fiji/ImageJ, Dream.3D, Paraview). The results from this 3D serial sectioning analysis were then compared to classical 2D stereological methods (Saltykov stereological theory). We found that for this dataset, the classical 2D methods underestimated the porosity size and distributions of the larger pores; a critical attribute to fatigue behavior of the AM part. The results suggest that acquiring experimental data with equipment such as Robo-Met.3D {sup registered} to measure the number and size of particles such as pores in a volume irrespective of knowing their shape is a better choice.

  12. Determination of local texture and stress distributions on submicro-/nanocrystalline multiphase gradient materials by means of two-dimensional X-ray diffraction as well by means of analytical and numerical modeling approaches; Bestimmung lokaler Textur- und Spannungsverteilungen an submikro-/nanokristallinen mehrphasigen Gradientenmaterialien mittels zweidimensionaler Roentgenmikrobeugung sowie anhand analytischer und numerischer Modellierungsansaetze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eschke, Andy

    2015-07-01

    Examination object of the present thesis was the determination of local distributions of crystallographic texture and mechanical (eigen-)stresses in submicro-/nan0crystalline many-phase gradient materials. For this at the one hand experimental methods of the two-dimensional X-ray diffraction were applied as well as at the other hand theoretical calculations performed by means of analytical and numerical modeling approaches. The interest for the material is founded on the fact that ultrafine-granular materials because of their mechanical propertier (for instance hardness, ductility) ar to be stressed for advanced engineering application purposes. Furthermore the application of many-phase gradient materials makes to some extent possible a manufacture for measure concerning physical properties and by this a manifold of application potentials as well as a tuning of the material properties to the differential requirements in the application fields. This measure tailoring is related both to the degree of gradiation and to the special composition of the composite materials by the chosen starting materials. The work performed in the framework of the excellence cluster ''European Centre for Emerging Materials and Processes Dresden (ECEMP)'' of the Saxonian excellence initiative aimed especially to the analysis of an especially processed, ultrafine-granular Ti/Al composite, which was and is research object of the partial ECEMP project ''High strength metallic composites'' (HSMetComp). Thereby were process as well as materials in the focus of the above mentioned (indirect) examination methods. which were adapted and further developed for these purposes. The results of the experimental as well as theoretical studies could contribute to an increased understanding of the technological process as well as the material behaviour and can by this also used for hints concerning process- and/or material-sided optimizations. Altogether they represent a part of the whole picture obtained from mechanical and optical characterizations. Furthermore especially the experimental method of the two-dimensional X-ray microdiffraction could be further developed and shown as suited for such examination objects. Hereby especially both locally and concerning the processing status resolution was aimd, in order to get by this a mapping process-material-response relation. The determination of such a in an ultrafine-granulated composite material locally resolved development (of for instance texture strength, eigenstress) in the course of the transformation process was thereby experimentally realized and interpreted and correlated to the by means of the calculational models also in view to the informations resulting from other studies about developments to material-relevant properties (as perhaps mechanical, microstructural). These relations again are (independently on the orientation of the present thesis to the platform of physical foundations) in view of perspectivical applications for instance in the field of high-solid light-construction solutions of technical relevance.

  13. Analysis of acoustic emission signals of fatigue crack growth and corrosion processes. Investigation of the possibilities for continuous condition monitoring of transport containers by acoustic emission testing; Analyse der Schallemissionssignale aus Ermuedungsrisswachstum und Korrosionsprozessen. Untersuchung der Moeglichkeiten fuer die kontinuierliche Zustandsueberwachung von Transportbehaeltern mittels Schallemissionspruefung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wachsmuth, Janne

    2016-05-01

    Fatigue crack growth and active corrosion processes are the main causes of structural failures of transport products like road tankers, railway tank cars and ships. To prevent those failures, preventive, time-based maintenance is performed. However, preventive inspections are costly and include the risk of not detecting a defect, which could lead to a failure within the next service period. An alternative is the idea of continuous monitoring of the whole structure by means of acoustic emission testing (AT). With AT, defects within the material shall be detected and repaired directly after their appearance. Acoustic emission testing is an online non-destructive testing method. Acoustic emission (AE) arises from changes within the material and is transported by elastic waves through the material. If the AE event generates enough energy, the elastic wave propagates to the boundaries of the component, produces a displacement in the picometre scale and can be detected by a piezoelectric sensor. The sensor produces an electrical signal. From this AE signal, AE features such as the maximum amplitude or the frequency can be extracted. Methods of signal analysis are used to investigate the time and frequency dependency of signal groups. The purpose of the signal analysis is to connect the AE signal with the originating AE source. If predefined damage mechanisms are identified, referencing the damage condition of the structure is possible. Acoustic emission from events of the actual crack propagation process can for example lead to the crack growth rate or the stress intensity factor, both specific values from fracture mechanics. A new development in the domain of acoustic emission testing is the pattern recognition of AE signals. Specific features are extracted from the AE signals to assign them to their damage mechanisms. In this thesis the AE signals from the damage mechanisms corrosion and fatigue crack growth are compared and analysed. The damage mechanisms were generated application oriented, on plates within the heat affected zone of a weld. Their AE signals were recorded with resonant sensors. On the one hand resonant sensors are very sensitive and able to detect small displacements on huge structures, which makes them applicable for condition monitoring. On the other hand, resonant sensors have a great influence on the AE signals and hinder signal analyses and pattern recognition. Pure fatigue crack growth, fatigue crack growth in a corrosive environment and pure corrosion were applied. Signal groups of the damage mechanisms were compared by their AE features. Differences between signal groups could be made after wave mode analysis, despite the spectral influence of the AE sensors. The damage condition of the test plates is investigated with the combination of AE features of the signal groups and fracture mechanic parameters. Furthermore, two methods of unsupervised pattern recognition of the AE signals are being performed: A commercial classification system, where mainly frequency based features are generated, and an AE feature based method. In the latter, classification takes place after the frequency distributions of the AE features of the signals from the examined damage mechanisms. Both methods result in an accurate classification for the AE signals, especially originating from corrosion damage mechanisms, in the correct damage class. Concluding, the detectability of AE events, the results of pattern recognition of AE signals in metal structures and the prospects and risks of condition monitoring by means of acoustic emission testing are discussed. Therefore, monitoring tests on a tank car and results from cyclic and static loading are consulted. An assessment for the selection of the monitoring method according to the cost effectiveness of dangerous goods transportation is made.

  14. Study on the uptake and distribution of gadolinium based contrast agents in biological samples using laser ablation with inductively coupled plasma mass spectroscopy; Untersuchungen zur Aufnahme und Verteilung von gadoliniumbasierten Kontrastmitteln in biologischen Proben mittels Laserablation mit induktiv gekoppelter Plasma-Massenspektrometrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lingott, Jana

    2016-01-05

    Gadolinium based contrast agents are used for magnetic resonance imaging. After their excretion by medicated patients they reach surface water passing waste water treatment plants where they are not removed sufficiently. The behavior of the contrast agents in the environment and the interaction with organisms was investigated in this work due to the toxicity of the free Gd{sup 3+} ion and the associated risks, such as accumulation in the human food chain. In this work, the two elemental analytical imaging methods laser ablation inductively coupled plasma mass spectrometry (LA-ICP-MS) and synchrotron radiation X-ray fluorescence analysis (SRXRF) have been used to investigate the uptake, distribution, and excretion of Gd-based contrast agents by various biological systems. Both methods were analytically characterized and compared for this application. The detection limits of gadolinium were determined under optimized conditions by LA-ICP-MS and SRXRF. With calibration by remains of dried elemental standard droplets detection limits of 0.78 pg absolute amount of gadolinium (LA-ICP-MS), respectively 89 pg (SRXRF) were reached. Based on filamentous algae as water plants the uptake and the excretion of Gd-based contrast agents were revealed. The dependence on concentration of the contrast agent in the exposition solution and the independence of temporal uptake within one to seven days were studied for duckweed. By LA-ICP-MS gadolinium was quantified in a leaf of cress plant. The verification of the results was performed by SRXRF and ICP-MS after digestion. Furthermore, the uptake and distribution of Gd-based contrast agents in higher organisms (water flea) were observed. The exact location of gadolinium was resolved by three-dimensional μ-computed tomography by the comparison of an exposed with a Gd-free water flea. In all studies, gadolinium was detected in the investigated exposed model organisms. It can be concluded that the contrast agents were taken from the environment.

  15. On the synthesis of radiofluorinated amino acids by isotope exchange based on the example of 6-[{sup 18}F]Fluor-L-DOPA; Zur Synthese radiofluorierter aromatischer Aminosaeuren mittels Isotopenaustausch am Beispiel von 6-[{sup 18}F]Fluor-L-DOPA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagner, F.M.

    2008-06-15

    In nuclear medical diagnosis, 6-[{sup 18}F]fluoro-L-3,4-dihydroxyphenylalanine (6-[{sup 18}F]fluoro-LDOPA), an analogue of L-DOPA, is one of the few established radiopharmaceuticals used for the in vivo investigation of the presynaptic dopaminergic metabolism and of some kind of tumours via Positron Emission Tomography (PET). The presently used method of preparation of the radiotracer by electrophilic labelling is limited to low amounts of activity at high costs. Known nucleophilic syntheses, however, result either in insufficient enantiomeric purity or the known multi-step syntheses are hard to automate, due to their complexity. During this work a novel, easy to automate alternative for the preparation of 6-[{sup 18}F]fluoro-L-DOPA, was developed and evaluated, using a direct nucleophilic {sup 18}F-fluorination of a protected amino acid derivative. The resulting product has a very high enantiomeric purity. At first, the general suitability of the (S)-BOC-BMI-derivatives for the synthesis of {sup 18}F-labelled amino acids, used in this work, was investigated using a less complex precursor, which resulted in the amino acid 6-[{sup 18}F]fluoro-L-m-tyrosin via acidic hydrolysis. The preparation of a useful precursor for the nucleophilic {sup 18}F-isotope substitution, namely the (2S,5S)-tert.-butyl- 5-(2-fluoro-5-formylbenzyl)-2-tert.-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate, was investigated in three general different ways. At first it was tried to obtain this product via formylation after coupling with the BOC-BMI, secondly via {alpha},{beta}-dehydro amino acid derivatives and finally via a systematic multi-step synthesis. Only the last mentioned way resulted in a precursor with sufficient purity that could be labelled. The radiochemical yield of the isotopic exchange was about 60 %. In the next step, the presented concept was modified to synthesize a precursor for the preparation of 6-[{sup 18}F]fluoro-L-DOPA. Only a combination of the protecting groups benzyl and THP resulted in the useful precursor (2S,5S)-tert.-butyl-5-(4-benzyloxy-2-fluoro-5- formylbenzyl)-2-tert.-butyl-3-methyl-4-oxoimidazolidine-1-carboxylate. By optimisation of the isotopic exchange with [{sup 18}F]fluoride on this precursor a radiochemical yield of about 50 % was achieved. After a three step synthesis including the labelling, a Baeyer-Villiger-oxidation using mCPBA and a hydrolysis using HBr, c.a. 6-[{sup 18}F]fluoro-L-DOPA was isolated containing more than 99 % of the desired L-isomer. The complete preparation and isolation of c.a. 6-[{sup 18}F]fluoro-L-DOPA, using optimised conditions, resulted in a decay corrected yield of about 22 % after a synthesis time of 105 minutes. Thus the presented synthesis of 6-[{sup 18}F]fluoro-L-DOPA is not only more efficient than the known methods of preparation, but is furthermore fully automatable. (orig.)

  16. Structural investigation of the amorphous/crystalline interface by means of quantitative high-resolution transmission electron microscopy on the systems a-Si/c-Si and a-Ge/c-Si; Strukturelle Untersuchung der amorph/kristallinen Grenzflaeche mittels quantitativer hochaufloesender Transmissionselektronenmikroskopie an den Systemen a-Si/c-Si und a-Ge/c-Si

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thiel, K.

    2006-11-02

    In this Thesis the interfaces between covalently bonded crystalline and amorphous materials were studied with regard to the induced ordering in the amorphous material in the interfacial region by means of high-resolution transmission electron microscopy (HREM). The interface between amorphous germanium and crystalline silicon and the interface between amorphous and crystalline silicon served as material system. In order to quantify the influence of the crystalline order on the amorphous material, the HREM images were periodically averaged along the interface. The intensity components, which are correlated with the period of the lattice image, could thus be separated from the statistical intensity fluctuations, which are characteristic for images of amorphous materials. Since amorphous materials can only be described meaningful by statistical distribution functions, for the induced order a three-dimensional distribution function {rho}{sub 3D}(r) was taken as a basis, which describes the probability to find an atom in the amorphous material, if r=0 is the position of an atom in the crystal. Its two-dimensional projection, {rho}, can be determined using iterative image matching techniques on averaged experimental and simulated interface images. For the analyzed material systems {rho} exhibits lateral ordering as well as a pronounced layering in the vicinity of the interface. In the case of the a-Si/c-Si sample the mean orientation of bonds was 70.5 , as is in the case of the undistorted diamond lattice, while for the a-Ge/c-Si sample 65 resulted. The standard deviation for the distribution of the deviations from the mean bond angle yields for the a-Ge/c-Si sample in the first atomic layer a value of 11.3 and for the a-Si/c-Si sample 1.9 . These results suggest the conclusion, that the differences in these values are to be interpreted as the reaction of the amorphous material to the volume misfit. Although for both material systems 1.4 nm was calculated for the width of the transition region, it could be shown, that there is a qualitative difference in the localization of the atom distribution in the first three atomic layers. In addition, the lateral structural differences along the interface were analyzed for the a-Ge/c-Si sample and a method presented, which makes it possible to mark differences between two distribution functions as significant. On the basis of the achieved results it could be shown, that significant structural variations along the interface do not appear up to the second atomic layer. The atom distribution of the first layer remained constant within the errors, which indicates homogenous properties for this layer on the scale of the image region ({approx}23 nm). (orig.)

  17. Die Bibliothek des Bezirksmuseums Josefstadt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maria Ettl

    2015-01-01

    Josefstadt in Wien werden die Herkunft der Bibliotheksbestände und die beengte Raumsituation beschrieben. Abschließend wird auf die Erfassung der Medien mittels der Bibliothekssoftware „Biblioweb“ eingegangen.

  18. Dynamische Prozesse in stabilen Partnerschaften: Multivariate Analysen mit Daten aus einem 25-Jahres-Längsschnitt

    NARCIS (Netherlands)

    Grä ser, H.; Lux, C.; Oud, J.H.L.

    2010-01-01

    Dynamische Prozesse zwischen langjährig verheirateten Eheleuten des mittleren bis höheren Erwachsenenalters wurden anhand der Daten aus einer Längsschnitterhebung über 25 Jahre untersucht. Die multivariate Analyse wurde mittels Strukturgleichungsmodellen

  19. Die transkranielle Doppler-Sonographie zur Identifikation von Rechts-Links-Shunts

    OpenAIRE

    Jekentaite, R. (Ruta)

    2003-01-01

    Paradoxe Embolien über einen Rechts-Links-Shunt (RLS) stellen eine Ursache von Hirninfarkten dar. Diese Shunts werden mittels TEE oder TCD diagnostiziert. Ziele dieser Studie waren die Bestimmung des optimalen Timings des Valsalva-Manövers (VM) sowie Vergleich der zwei Kontrastmittel Echovist®-300 und Echovist®-200. 64 Patienten wurden mittels beider Methoden untersucht. Nach der KM-Injektion wurden die Mikroemboliesignale (MES) in der ACM bilateral dopplersonographisch registriert. Die Unt...

  20. Primary evaluation of the radon situation in dwellings in Saxony by long-time integrating measurements, comparison of the results with short-time measurements and determination of the radon activity concentration in the ground of the land; Erstbewertung zur Radonsituation von Haeusern im Freistaat Sachsen mittels langzeitintegrierenden Messungen, Vergleich der Ergebnisse mit Kurzzeitmessungen und Erfassung der Radon-Aktivitaetskonzentration in der Bodenluft der Grundstuecke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alisch-Mark, M.; Keck, D.; Preusse, W.; Taube, A.; Busch, H.; Heinrich, T. [Staatliche Betriebsgesellschaft fuer Umwelt und Landwirtschaft, Sachsen (Germany)

    2016-07-01

    A measurement program was carried out for primary evaluation of dwellings in terms of radon situation. Short-time measurements were compared with annual averages and checked for their suitability for forecasting the annual averages. In 89% of the cases studied, the average annual values could be predicted by short-time measurements, differences were observed depending on the date of the short-time measure. In addition, radon activity concentrations were determined in the soil air in the ground and compared with the expected areas of forecasting map of Saxony. Discrepancies were found primarily in areas which are marked by a smallscale geology. The data obtained showed that the geogenic radon potential and the year of construction of the house represent factors influencing the probability of exceedance of the reference value of 300 Bq/m{sup 3}.

  1. Study of CeO{sub x}, PrO{sub x}, and Ce{sub x}Pr{sub 1-x}O{sub 2-{delta}} films on Si(111) by means of high-energetic X-ray photoelectron spectroscopy; Untersuchung von CeO{sub x}-, PrO{sub x}- und Ce{sub x}Pr{sub 1-x}O{sub 2-{delta}}- Filmen auf Si (111) mittels hochenergetischer Roentgen-Photoelektronenspektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Allahgholi, Aschkan

    2013-03-15

    The intention of this work is to shed light on two much discussed topics in the study of rare earth oxides (REO) by hard x-ray photoelectron spectroscopy (HAXPES): (i) Due to the complex spectral shape of the Ce3d region, there have been many discussions on proper approaches to determine the concentration of Ce{sup 3+} and Ce{sup 4+} species in CeO{sub x} over the last decades. (ii) Recently, the true electron structure of rare earth oxides gained new attention, since ab initio calculations showed the necessity of considering additional inter atomic charge transfer to Ce5d levels. Using HAXPES and resonant HAXPES, the question of the true electronic structure of rare earth oxides is approached from the experimental side. As a third topic, the obtained results for cerium oxide and praseodymium oxide are applied in order to investigate the plasma oxidized mixed oxide Ce{sub x}Pr{sub 1-x}O{sub 2-{delta}} grown on Si(111) during thermal reduction. (orig.)

  2. Sociography of rural energy projects. A comparative explorative research on rural and participative initiatives for the development of regional energy infra-structures using renewable energy technologies at the example of seven case studies in one German Federal Land; Soziographie laendlicher Energieprojekte. Eine vergleichende explorative Untersuchung ueber laendliche partizipative Initiativen zur Entwicklung regionaler Energie-Infrastrukturen mittels regenerativer Energien am Beispiel von sieben Kommunen in einem neuen Bundesland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kunze, Conrad

    2011-11-28

    The energy shift is researched in this study as a broad societal process from a sociological perspective. As cutting edge developments are found in geographical and social niches, seven advanced and ambitious ''energy-regions'' were selected in rural areas as case studies. The paradigm of energy-autonomy (or autarky) or the 100% self sustaining region was researched as a yet young developmental path by using qualitative methods. Energy autarky or autonomy is understood as the goal to supply a region completely with heat and electricity from renewable sources. This has rather seldom been completely realised due to its high requirements. This study describes the hindrances, stages of development and typical problems as well as factors which allow to resolve them. A comparision of the case studies results in a theoretical model, to explain the success of single initiatives and partially allow for predictions. The thesis is deduced that the technical and economical infra-structures of renewable energy-regions adapt on the long term to the given social structure. Furthermore the diffusion of the ''energy-region'' is caused by the level of social capital. Due to the interdependency of social and technical complexity, the energy shift means for the countryside most of all a social and organisational challenge. This study describes the different strategies of involved actors and their constellations to one another. (orig.)

  3. 1/49 der einfluss und die stellung des völkerrechts in den ...

    African Journals Online (AJOL)

    Dr Tanya du Plessis

    25. Sept. 2008 ... den früher sozialistischen Staaten Mittel- und Osteuropas eine Art Tabu. Die. Angst vor dem Geist und der Wirkung völkerrechtlicher Instrumente, der ideologische Kampf und vor allem die Sorge um den Schutz der staatlichen. Souveränität verhinderten über Jahrzehnte hinweg das wirkliche Eindringen.

  4. [Deutschland, Russland und das Baltikum] / Bogus̮aw Dyba{250}

    Index Scriptorium Estoniae

    Dyba{250}, Bogus̮aw

    2006-01-01

    Rets. rmt.: Deutschland, Russland und das Baltikum. Beiträge zu einer Geschichte wechselvoller Beziehungen. Festschrift zum 85. Geburtstag von Peter Krupnikow, hrsg. v. Florian Anton und Leonid Luks (=Schriften des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien. Bd.7), Böhlau Verlag, Köln-Weimar-Wien, 2005

  5. Ein Merkmal kommt selten allein

    OpenAIRE

    Richter, Ruth; Wirz, Johannes

    2008-01-01

    Unterscheiden sich mit Kreuzung oder transgen gezüchtete Weizenstämme von ihrer Ausgangssorte? Anhand einiger Merkmale wurden mittels Einzelbeobachtungsreihen über drei Jahre Abweichungen, u. a. reduzierte Fitness, festgestellt. Sowohl die Resistenzeigenschaft als auch der Züchtungsgang - Kreuzung bzw. transgen – drückten sich in Pflanzengestalt und Korneigenschaften aus.

  6. calvyn oor die leiding van die heilige gees in die verklaring van die

    African Journals Online (AJOL)

    Mittel alters, bis er zur Ruhe kommt bei den kanonischen Schriften der. Urzeit der christlichen Ära (Barth ... (ego tamen dimoveri non possum ab amore compendii, CO 10, 403). Deur die boodskap van die .... Idem ergo spiritus qui per os prophetarum loquutus est, in corda nostra penetret necesse est, ut persuadeat fideliter ...

  7. Interaktion mit RFID Ausleih- und Rückgabeautomaten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Greifeneder, Elke; Heyroth, Melanie; Klingbeil, Karin

    2011-01-01

    Der Artikel untersucht mittels Beobachtung die Interaktion zwischen RFID-Ausleih- und Rückgabeautomaten sowie Bibliotheksbenutzern in vier deutschen Bibliotheken. Die Ergebnisse belegen, dass die Interaktion grundsätzlich funktioniert. Die Benutzer zeigten Gelassenheit und Routine im Umgang mit den...

  8. Erste Erfahrungen mit der subkutanen Harnableitung bei der palliativen Therapie von Ureterobstruktionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Würnschimmel E

    2003-01-01

    Full Text Available Eine Harnableitung in Form von Nephrostomien oder inneren Schienen ist bei Patienten mit Harnstauungsnieren aufgrund retroperitonealer Malignome nicht selten die einzige palliative Therapiemöglichkeit. Die subkutane Harnableitung mittels einer Prothese aus Silikon-PTFE ist eine neue, minimal-invasive Therapieoption. Wir haben bisher bei 4 Patientinnen diese Behandlung mit ausgezeichneten Ergebnissen angewendet.

  9. Velocity-Map-Imaging Studien an reaktiven Intermediaten: Fulvenallen, C3H2 Isomere und Alkylradikale

    OpenAIRE

    Giegerich, Jens

    2015-01-01

    In der vorliegenden Dissertation wurde die Photodissoziationsdynamik einer Reihe reaktiver Intermediate mittels Velocity-Map-Imaging Spektroskopie untersucht. Diese sind vor allem im Kontext von Verbrennungsprozessen sowie der Chemie im interstellaren Raum von Interesse. Die wichtigsten Erkenntnisse dieser Arbeit sollen nun kurz zusammengefasst werden. Fulvenallen stellt einen wichtigen Verzweigungspunkt in der Verbrennung von Toluol dar. Die Photodissoziationsdynamik von Fulvenallen, wel...

  10. Faszination Computerspielen: Theorie - Kultur - Erleben von Konstantin Mitgutsch und Herbert Rosenstingl (Hg.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl H. Stingeder

    2012-06-01

    Full Text Available E-Sport, Spielsucht, Gewalt in Spielen ... das sind nur einige wenige der in diesem Buch beleuchteten Aspekte. Das Kompendium eröffnet einen interessanten Einblick in die gegenwärtige Computerspiele-Forschung mittels 16 couragierter Beiträge. Karl H. Stingeder hat für die MEDIENIMPULSE rezensiert.

  11. [Aus dem Shrifttum] / Angelika Nussberger

    Index Scriptorium Estoniae

    Nussberger, Angelika

    2006-01-01

    Arvustus: Umweltrecht in Mittel- und Osteuropa im internationalen und europäischen Kontext : Festgabe für Henn-Jüri Uibopuu zum 75. Geburtstag / hrsg. von Michael Geistlinger, Sarah Fussek. - Berlin : Berliner Wissenschafts-Verlag, 2004. - 759 lk. - (Osteuropaforschung ; 46)

  12. Long-term perspectives of technical and social development in Germany. Visions for research and technology policy; Langfristige Perspektiven technischer und gesellschaftlicher Entwicklung in Deutschland. Visionen fuer die Forschungs- und Technologiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baron, W.; Zweck, A.

    1995-12-01

    This publication contains six contributions discussing the medium- and long-term perspectives of technical, social and economic development in Germany. (UA) [Deutsch] Die vorliegende Publikation enthaelt 6 Vortraege, die sich mit mittel- und langfristigen Perspektiven der technischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland befassen. (UA)

  13. The East-German Research Landscape in Transition. Part C. Research at East-German Universities

    Science.gov (United States)

    1993-03-10

    Gerhard Scheler Research objectives: - Qualitative und quantitative Strukturbestixnmung mittels inagnetischer Kernresonanz mit gesteigertem...Doz. Dr. habil. Berthold Schnabel +49 (3641) 82 25205 b Dr. Gerhard Scheler +49 (3641) 82 25200/25201 c Dr. Ulrich Sternberg +49 (3641) 82 26211 C53 .wp

  14. Use of stereographic projection for worldwide numerical weather prediction with a regional nested model

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prenosil, T. [Amt fuer Wehrgeophysik, Traben-Trarbach (Germany)

    1998-01-01

    Mittels einer fiktiven Polrotation ist das Deutsche Amt fuer Wehrgeophysik in der Lage, auf der Basis eines regelmaessigen Netzmodells fuer eine stereographische Ebene fuer jeden beliebigen Punkt der Erde hochaufloesende Wettervorhersagen zu erstellen. Die horizontale Koordinatentransformation garantiert numerische Stabilitaet fuer grosse Zeitschritte zu vertretbaren Kosten. Die Modellergebnisse werden mit Hilfe des Visualisierungsprogramms Vis5D vorgestellt. (orig.)

  15. 75 FR 66099 - Ocean Transportation Intermediary License Applicants

    Science.gov (United States)

    2010-10-27

    ... Para, CEO, Application Type: QI Change. De Well Logistics LLC dba De Well Logistics, dba De Well (NVO..., Application Type: New NVO License. First America Metal Corporation (OFF), 113 Industrial Drive, Minooka, IL..., CEO, Application Type: QI Change. Heneways U.S.A. Inc. (NVO & OFF), 1400 Mittel Blvd., Suite C, Wood...

  16. Book review: Vetter, H. 2005. Terralog. Turtles of the World. Vol. 3. Central and South America

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2006-12-01

    Full Text Available Book review: Vetter, H. 2005. Terralog. Turtles of the World. Vol. 3. Central and South America/Schildkröten der Welt Band 3. Mittel- und Südamerika: 1-128, color pictures 606 + 9. Edition Chimaira, Frankfurt, Germany.ISBN 3-930612-82-8; 29.7 x 20.8 cm

  17. Konstant-Temperatur-Anemometer mit Temperaturkompensation

    OpenAIRE

    Mayer, E.

    1986-01-01

    Das temperaturkompensierte Konstant-Temperatur-Anemometer erlaubt eine richtungsunabhaengige und rauscharme Messung geringer Luftgeschwindigkeit mittels in einer Bruecke angeordneten Heissleitern. Das Anemometer ist fuer Grenzschichtmessungen aufgrund der geringen Abmessungen besonders geeignet. Dies wird erreicht durch besondere Auswahl der unterschiedlichen Kenndatenkombination von Spannungs-Strom-Kennlinie, Widerstandswerten, Widerstands-Temperatur-Kennlinien des Mess- und Kompensationshei...

  18. Cortical blindness after intoxication with heroin; Kortikale Blindheit nach Heroinintoxikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braendli, M. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetskliniken, Kantonspital Basel (Switzerland); Otte, A.; Mueller-Brand, J. [Institut fuer Nuklearmedizin, Universitaetskliniken, Kantonspital Basel (Switzerland)

    2000-07-01

    For the case reported, both morphological and functional diagnostic examination methods were applied, such as MRI and CT, or SPECT using ECD as a tracer. The bilateral, occipital lesion finally could be detected with the SPECT examinations, and SPECT findings were clearly better than MRI findings, whereas even restrospective analysis of the CT images failed to show the lesion. Thus the functional imaging method in this case of a discrete bilateral occipital lesion was the most sentitive method. (orig./CB) [German] In unserem Fallbeispiel wurden sowohl morphologische (MRT, CT) als auch funktionelle Bildgebung (SPECT unter Verwendung von ECD als Tracer) ad extensum zur Diagnosefindung verwendet. Die bilaterale okzipitale Defektbildung konnte schliesslich mittels SPECT-Untersuchung deutlich besser dargestellt werden als mittels MRT. In der CT gelangte der Befund - auch bei retrospektiver Betrachtung - ueberhaupt nicht zur Darstellung. Damit war die funktionelle Bildgebung im Falle dieser diskreten bilateralen okzipitalen Defektbildung die sensitivste Methode. (orig.)

  19. GPS-gestützte Beikrautregulierung im Freilandgemüsebau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Peter Schwarz

    2014-04-01

    Full Text Available Im Freilandgemüsebau sollen einerseits qualitativ hochwertige Produkte erzeugt werden, die frei von Pflanzenschutzmittelrückständen und unerwünschtem Beikrautbesatz sind, andererseits nehmen Indikationslücken bei Herbiziden zu oder die Mittel können unerwünschte Rückstände verursachen. Zunehmend werden daher mechanische Verfahren zur Beikrautregulierung verwendet. Diese sind jedoch sehr zeitaufwendig und somit kostenintensiv. Ob die moderne GPS-Technologie die mechanische Beikrautregulierung unterstützen und optimieren kann, sollte in einer Masterthesis an der Hochschule Geisenheim geklärt werden. Die praktischen Untersuchungen führten zu dem Ergebnis, dass die Beikrautregulierung mittels GPS-Steuerung der Maschinen und Geräte nicht nur schneller, sondern auch kostengünstiger und präziser durchgeführt werden kann.

  20. Quantum interference in the dielectronic recombination of heavy highly charged ions

    OpenAIRE

    González Martínez, Antonio Javier

    2005-01-01

    Die Photorekombination hochgeladener Quecksilberionen wurde mittels einer Elektronenstrahlionenfalle (electron beam ion trap) experimentell untersucht. Ein Elektronenstrahl variabler Energie überstrich den Bereich 45-54 keV, in dem die KLL Resonanzen der Hg75+...78+ -Ionen liegen. Zum Nachweis der Photorekombination diente die dabei erzeugte Strahlung. Dies ermöglichte es, die Anregungsenergien dieser Resonanzen zustandsselektiv mit Messfehlern kleiner als ± 5 eV zu bestimmen. Diese Genauigke...

  1. Erfolgreiche Koordination durch Kultur? : Herrschaftsmythen der Frühen Neuzeit und die Organizational-Culture-These

    OpenAIRE

    Ewert, Ulf Christian

    1998-01-01

    Herrschaftsmythen können als spezifische Gestaltungselemente einer Organisationskultur interpretiert werden. Sie waren in den frühneuzeitlichen Systemen Mittel des politischen Zusammenwirkens, gerichtet auf Integration und Definition der jeweiligen Organisation. Gegenstand der Untersuchung sind neun frühneuzeitliche Mythen, darunter der Roi Soleil, Neues Israel und Wilhelm Tell. Hinterfragt wurden wahrgenommene Ähnlichkeiten zwischen den neun Mythen, deren integrative und revolutionäre Muster...

  2. Mehrfacheffekt-Feuchtluftdestillation bei Umgebungsdruck

    OpenAIRE

    Müller-Holst, Hendrik

    2007-01-01

    Ein neuartiges Verfahren zur Feuchtluftdestillation mittels Verdunstung und Kondensation in einer einzigen Kammer wurde im Rahmen der Arbeit umfassend analysiert. Das Verfahren arbeitet bei Umgebungsdruck; der dadurch bei Temperaturen unter dem Siedepunkt verringerte Stoffübergang wird durch große Austauschflächen mit hoher Packungsdichte kompensiert. Der Transport der im Verdunster beladenen Feuchtluft zum Kondensator erfolgt innerhalb einer optimierten geometrischen Anordnung der Baueinheit...

  3. Einfluß von Ausdauersport und oralen Kontrazeptiva auf Knochenmasse, -dichte und -festigkeit

    OpenAIRE

    Nguedia, Christel

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Querschnittsstudie wurden die Effekte des Triathlontrainings (ET) verglichen und/oder kombiniert mit niedrigdosierten oralen Kontrazeptiva (OC) auf die Knochenmasse, -dichte und –festigkeit. 174 Frauen im Alter vom 18.-35. Lebensjahr wurden in vier Gruppen aufgeteilt nach den Faktoren Ausdauertraining und orale Kontrazeptiva. Die BMD von LWS (L2-4) und von der OSH wurde mittels eines DXA-Geräts gemessen. Verschiedene Variablen der peripheren quantitativen Computer Tomographie...

  4. Auswirkungen des ePublic Services auf die Verwaltungsorganisation. Darstellung anhand Schweizer Benchmarks (verstanden als best practice-Städte)

    OpenAIRE

    Messerli, Thomas

    2001-01-01

    Der Einfluss der IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) auf die interne Organisation von Unternehmen wurde bereits zu Beginn der neunziger Jahre wissenschaftlich thematisiert 8 . Die theoretischen Überlegungen zu den Auswirkungen auf die Organisation wurden im privaten Sektor auch schon mittels Fallstudien empirisch erforscht 9 . Im öffentlichen Sektor sind in der Schweiz bislang zu dieser Problemstellung noch keine empirischen Untersuchungen angestellt worden 10 . Ziel der vorlie...

  5. A 65-year-old female patient with gastric outlet obstruction of unknown origin; 65-jaehrige Patientin mit unklarer Magenausgangsstenose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boehm, N.A.; Gaa, J. [Klinikum rechts der Isar der Technischen Universitaet Muenchen, Institut fuer Roentgendiagnostik, Muenchen (Germany); Hamacher, R. [Klinikum rechts der Isar der Technischen Universitaet Muenchen, II. Medizinische Klinik und Poliklinik, Muenchen (Germany); Schulz, S. [Klinikum rechts der Isar der Technischen Universitaet Muenchen, Institut fuer Allgemeine Pathologie, Muenchen (Germany)

    2009-07-15

    Gastric outlet obstructions can be of benign or malignant origin. In the case of the female patient described in this article, the extended diagnostic procedure with computed tomography and bone marrow biopsy was the key to a definite diagnosis and treatment planning. (orig.) [German] Die Ursache fuer eine Magenausgangsstenose kann benigner und maligner Genese sein. Bei der hier vorgestellten Patientin war nach der weiterfuehrenden Diagnostik mittels CT und Knochenmarkbiopsie die CT wegweisend fuer die definitive Diagnosestellung und Therapieplanung. (orig.)

  6. Untersuchungen am System NMMO/H2O/Cellulose

    OpenAIRE

    Cibik, T.

    2003-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Untersuchung des Zweistoffsystems N-Methylmorpholin-N-oxid (NMMO)/H2O und des Dreistoffsystems NMMO/H2O/Cellulose sowie mit der Herstellung und Charakterisierung von faserverstärkten Cellulosefolien. Das binäre System wird mittels Dynamischer Differenzkalorimetrie und Röntgenweitwinkel-Diffraktometrie untersucht und dadurch das Schmelzverhalten und die Phasenzusammensetzung dieses Systems im festen Zustand als Funktion des NMMO/H2O-Verhältnisses bes...

  7. Erklärung der individuellen Existenzgründungsabsicht: Die 'theory of planned behavior' als sozialpsychologisches Modell im Gründungskontext

    OpenAIRE

    Tegtmeier, Silke

    2006-01-01

    Mittels einer empirischen Untersuchung (n=208) bei Lüneburger Studierenden wird Ajzens 'Theory of Planned Behavior' - eine einschlägige Theorie zur Erklärung spezifischen Verhaltens- auf die Erklärung der individuellen Gründungsabsicht angewendet. Im Anschluss an die Darlegung des Forschungsansatzes werden Ergebnisse der Untersuchung besprochen. Hierarchische Regressionsanalysen zeigen, dass Einstellung, sozialer Druck und wahrgenommene Verhaltenskontrolle maßgeblich zur Schätzung der Gründun...

  8. Factory Outlet Stores - ein Trend in Deutschland?

    OpenAIRE

    Nufer, Gerd; Sieber, Dorothea

    2009-01-01

    Der Factory Outlet Store stellt einen neuen Vertriebskanal dar, der es Herstellern ermöglicht, Kunden Markenprodukte zu vergleichsweise günstige Preisen anzubieten. Der vorliegende Beitrag befasst sich mit dem Konzept Factory Outlet Store und der Frage, ob es sich hierbei um einen aktuellen Marketing-Trend handelt bzw. welche Mittel unternommen werden müssen, um Factory Outlet Stores nachhaltig zu etablieren. Hierzu werden Factory Outlet Stores aus der Marketing-Perspektive analysiert, bei de...

  9. Fullerene als alternative Akzeptoren bei der Transferdotierung von Diamantoberflächen

    OpenAIRE

    Strobel, Paul

    2008-01-01

    Der zentrale Gegenstand dieser Arbeit war die fullereninduzierte Oberflächenleitfähigkeit von wasserstoffabgesättigten Diamantoberflächen. Neben dem Standardfulleren C60 kamen die fluorierten Modifikationen C60F18, C60F36 und C60F48 zum Einsatz. Es gelang die kontrollierte Deposition der Fullerene und die Bestimmung der Bedeckung mit Hilfe der Photoemissionsspektroskopie bis in den Submonolagenbereich. Die Charakterisierung der Fullerene mittels Photoemission liefert unter anderem wichtige Er...

  10. Petrićevo tumačenje duše svijeta

    OpenAIRE

    Brida, Marija

    1984-01-01

    Seine Ergriffenheit durch die neu-entdecket Schönheit und durch die Sinnhaftigheit der Welt hat der Renaissancemensch erfolgreicher durch die Imanenz des lebendigen Bewegungsprinzips vom geistigen Ursprung erklärt, als mittels der reinen Transzendenz des aristotelischen ersten Bewegers. Die Mehrheit der philosophischen Systeme aus dieser Periode schliesst deshalb als einen von seinen ontologisch konstitutiven Faktoren die platonische Idee der Weltseele ein. Bei Cusanus und Bruno wird dieser B...

  11. Frequenzabstimmbarer CO2-Flachkanal-Laser mit strahlformenden Siliziumgittern

    OpenAIRE

    Schulz, Roland Günter

    2004-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein linienselektives CO2-Lasersystem aufgebaut, an dem verschiedene Resonatorkonfigurationen getestet werden konnten. Der Laser wurde dabei in einer Flachkanalbauweise realisiert. In dem Volumen zwischen den Elektroden wird das Lasergas mittels einer HF-Gasentladung angeregt. Dieses Konzept hat den Vorteil, dass die Laserleistung nicht mehr nur proportional zur Länge der Entladungsstruktur, wie bei einem klassischen rohrförmigen Gasentladungslaser, ist, sondern p...

  12. Holz als Werkstoff für süddeutsche Skulpturen (1000 - 1800)

    OpenAIRE

    Raudies, Isabella Maria Monika

    2013-01-01

    Das Herzogliche Georgianum in München verwahrt eine bedeutende Skulpturensammlung mit Bildwerken von der Romanik bis zum ausgehenden Rokoko. Die technologische Untersuchung ist Gegenstand der Dissertation. Dabei war mittels der mikroskopischen Holzartenbestimmung festzustellen, welche Holzarten als Werkstoff für Skulpturen verwendet worden sind. Die Ergebnisse wurden in den historischen und topographischen Kontext gestellt. Ein Vergleich mit anderen gleichermaßen untersuchten Skulpturensammlu...

  13. Innovative Techniken und Algorithmen im Bereich Computational-Finance und Risikomanagement

    OpenAIRE

    Liang, Qian

    2012-01-01

    Diese Dissertation besteht aus zwei aktuellen Themen im Bereich Finanzmathematik, die voneinander unabhängig sind. Beim ersten Thema, "Flexible Algorithmen zur Bewertung komplexer Optionen mit mehreren Eigenschaften mittels der funktionalen Programmiersprache Haskell", handelt es sich um ein interdisziplinäres Projekt, in dem eine wissenschaftliche Brücke zwischen der Optionsbewertung und der funktionalen Programmierung geschlagen wurde. Im diesem Projekt wurde eine funktionale Biblio...

  14. Entwicklung einer LC/MS/MS- Methode zur Analytik polarer Pflanzenschutzmittel-Wirkstoffe und ihrer Metabolite in Erntegütern

    OpenAIRE

    Pantiru, Monica Elena

    2007-01-01

    In dieser Arbeit wurde eine LC/MS/MS-Analysenmethode zur gemeinsamen Bestimmung von über 100 polaren Pflanzenschutzmitteln in Erntegütern und Lebensmitteln entwickelt. Für die sehr unterschiedlichen Substanzen aus den Gruppen der Carbamate, Harnstoffderivate, sauren Wirkstoffe, Organophosphor-Verbindungen und Triazole wurde ein einheitliches Aufarbeitungsverfahren erarbeitet. Nach Extraktion mit Methanol und Reinigung auf einer Festphase wurden die Substanzen mittels LC/MS/MS mit zwei verschi...

  15. Irritation durch Waschen und Desinfizieren

    OpenAIRE

    Weimer, Caroline Maria

    2006-01-01

    Ziel dieser Studie war die Irritation der Haut, hervorgerufen durch alkoholische Desinfektionsmittel und das Detergens Natriumlaurylsulfat (0,5% NLS) in einem repetitiven Testdesign zu untersuchen. Mittels nicht invasiver Untersuchungsmethoden quantifizierten wir die irritativen Effekte von Sterillium®, 2-Propanol 45% v/v, 1-Propanol 30% v/v, welches die alkoholische Grundlage von Sterillium® darstellt sowie von Wasser und NLS 0,5...

  16. Studies on the hydride formation of Zintl-phases of the alkaline earth metals with aluminium, gallium and silicon

    OpenAIRE

    Wenderoth, Patrick

    2014-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Untersuchung der Hydridbildung von Zintl-Phasen einiger Erdalkalimetalle (Calcium, Strontium, Barium) sowie Europium und Ytterbium mit den elektronegativeren Bindungspartnern Aluminium, Gallium und Silicium. Der Fokus lag dabei auf der Strukturaufklärung mittels Röntgenbeugung, sowie (in situ-)Neutronenbeugung und der damit verbundenen Möglichkeit, Reaktionswege aufzuklären. Hiervon wurde bei CaSi und SrGa2 Gebrauch gemacht, die ex situ berei...

  17. Major Naval Operations

    Science.gov (United States)

    2008-09-01

    Mittel als Faktoren strategischer Zielsetzung. Ueberlegungen zu Napoleons Feldzug in Russland 1812 (Hamburg: Fuehrungs- akademie der Bundeswehr, November...continuous recon- naissance and surveillance of the basing and operating areas of the enemy forces. To achieve success in the main sector, it is...operation lies in uninterrupted recon- naissance /surveillance and good intelligence on the enemy’s situation, a high state of combat readiness and

  18. Imagem, texto, sensibilização, criatividade

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    João Azenha Junior

    1997-11-01

    Full Text Available Ziel dieses Beitrags ist es, die dynamische Wechselbeziehung zwischen Bild und Text bei der didaktischen Bearbeitung verschiedener Textsorten im Rahmen der Fremdsprachen- bzw. Übersetzungsdidaktik zu untersuchen. Am Beispiel von Textsorten aus dem Bereich der Wissenschaft, Technik, Literatur und Sprachvermittlung wird versucht, erfolgreiche und mißlungene Anwendungen ikonischer Mittel bei der Textproduktion unter die Lupe zu nehmen und didaktische Konsequenzen daraus zu ziehen.

  19. eSport im Kontext des Sportsponsorings

    OpenAIRE

    Drews, Lucas

    2012-01-01

    Die rasante Entwicklung von Computer- und Informationstechnologie in den letzten Jahrzehnten hat Gesellschaft und Wirtschaft entscheidend beeinflusst. Völlig neue Geschäftsfelder sind entstanden, wie z.B. das der Computerspiele. Computerspiele wiederum implizierten die Entstehung des eSports - eSport ist das Austragen von Wettkämpfen mittels Computerspielen. Bisherige Beiträge oder Analysen zu dieser neuen Sportart sind kaum vorhanden. Vorliegende Arbeit befasst sich mit einem Teil...

  20. Synthese und Eigenschaften neuer peptidischer Phosphatase-Inhibitoren auf Phosphonat-Basis

    OpenAIRE

    Wiemann, Arndt Christian

    1999-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden die Synthesen neuer Phosphonat-Derivate des Phosphoserins sowie deren Einbau in Peptide beschrieben und die Eignung der Peptide als Phosphatase-Inhibitoren untersucht. Folgende Derivate wurden synthetisiert: N-Fmoc-geschützte 2-Amino-4-dialkylphosphato-dialkylphosphono-buttersäure (bezeichnet als Phosphat-Phosphonat), N-Fmoc- und O4-MEM-geschützte 2-Amino-4-dialkylphosphono-4-hydroxy-buttersäure (bezeichnet als Hydroxyphosphonat). Beide Derivate wurden mittel...

  1. Worm-like locomotion systems an intermediate theoretical approach

    CERN Document Server

    Steigenberger, Joachim

    2012-01-01

    Das zentrale Objekt der Theorie der wurmartigen Fortbewegung ist ein mechanisches System in Form einer Kette von Massenpunkten, die ihre unidirektionale Beweglichkeit mittels idealer Spikes erhalten. Davon ausgehend werden Kinematik, Dynamik und Steuerung derartiger Systeme untersucht. Bei den Steuerungsaufgaben stehen adaptive Regler im Vordergrund, da etwa Systemparameter und externe Parameter mit Unsicherheiten behaftet sind. Für Haft- und Gleitreibung werden verschiedene Modelle angegeben und diskutiert, die sogenanntes Stick-Slip-Verhalten realisieren.

  2. Studien zur Kinetik der Fehlfaltung un Aggregation von Proteinen

    OpenAIRE

    Modler, Andreas Johannes

    2003-01-01

    Diese Arbeit befasst sich mit der Kinetik der Fehlfaltung und Aggregation von Proteinen. Anhand dreier Beispiele, der Phosphoglyceratkinase (PGK) aus Hefe, einer Variante von Barstar und des Prion-Proteins des Syrischen Hamsters (SHaPrP(90-232)) wurde insbesondere die Kinetik der Bildung von Amyloidfibrillen und deren kinetischer Vorläuferstrukturen mittels dynamischer und statischer Lichtstreuung, Circulardichroismus, Infrarotspektroskopie, Elektronenmikroskopie und teilweise analytischer Ch...

  3. EAI for successful post-merger business management; Mit EAI Fusionen erfolgreich bewaeltigen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lutz, P. [E.ON Energie AG, Muenchen (Germany). Abt. Anwendungsstrategie und Projektsteuerung; Brandt, P. [Mercator International GmbH, Frankfurt am Main (Germany). Marketing - Central Europe

    2001-07-01

    The contribution explains IT tools and their application for EAI (Enterprise Application Integration) and successful management of joint activities and optimization of the customer relationship management after a merger of two big enterprises in the electricity market. (orig./CB) [German] Ein Zusammenschluss erfordert in puncto IT umfangreiche Integrationsaufgaben, die mittels effizienter Enterprise Application Integration (EAI)- und Business to Customer (B{sub 2}C)-Technologie in mehreren Teilprojekten geloest werden. (orig./CB)

  4. Identifikation von uniparentaler Disomie bei mikrosatellitenstabilen und mikrosatelliteninstabilen kolorektalen Karzinomen

    OpenAIRE

    Zopf, Waltraud

    2012-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden Gewebe von jeweils 15 kolorektalen MSI- und CSIPrimärtumoren, sowie 3 MSI- und 2 CSI-Tumorzelllinien mittels SNP-Arrayanalyse molekulargenetisch auf uniparentale Disomie (UPD) untersucht. Es konnte bestätigt werden, dass die uniparentale Disomie ein wichtiger Mechanismus zur Inaktivierung von Tumorsuppressorgenen zu sein scheint. Die Ergebnisse zeigen, dass nicht nur in MSI-Tumoren, sondern auch in CSI-Tumoren UPD nachgewiesen werden konnte, wobei der UPD-Anteil...

  5. Untersuchungen zur Rolle der Proteintyrosinphosphatase PTPα im Mammakarzinomsystem

    OpenAIRE

    Treder, Martin

    2008-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war es die Rolle der PTPα im Mammakarzinomsystem zu untersuchen, da eine mögliche Beteiligung dieser Phosphatase an der Förderung der neoplastischen Transformation oder der Fortschreitung der Brusttumoren nicht beschrieben wurde. In einem molekulardiagnostischen Teil konnte mittels cDNA-Arrays eine klare hoch-regulierte Expression der PTPα in primären Brusttumoren und in Brustkrebszellinien gezeigt werden. Eine starke Expressionskorrelation zwischen PTPα und c-src...

  6. Die Konstruktion eines berufsbezogenen Persönlichkeitsfragebogens : Integration von Interpersonalem Circumplex, Fünf-Faktoren-Modell und Act Frequency Approach

    OpenAIRE

    Muck, Peter M.; Höft, Stefan; Hell, Benedikt; Schuler, Heinz

    2006-01-01

    In der vorliegenden Studie wird die Konstruktion eines Fragebogens zur Erfassung von interpersonalen Persönlichkeitseigenschaften mittels berufsbezogener Verhaltensweisen auf der Grundlage des Interpersonalen Circumplexes dargestellt. Der Interpersonale Circumplex (IPC) gilt als adäquates Modell zur Abbildung von Persönlichkeitseigenschaften, die sich auf zwischenmenschliches Verhalten beziehen. Bisher wurde der IPC zwar in verschiedenen Anwendungsfeldern untersucht, aber noch nicht in den or...

  7. Populationsgenetische Untersuchung an dem PKD 1 Gen der Katze im Hinblick auf das Polyzystische Syndrom

    OpenAIRE

    Helmig, Simone

    2005-01-01

    Das Polyzystische Syndrom (PKD) ist eine in der Perserzucht weit verbreitete erbliche Erkrankung. Die klinischen Erscheinungen bei Katzen sind denen der autosomal dominanten polyzystischen Nierenerkrankung des Menschen sehr ähnlich. Die Diagnose der felinen PKD wird derzeit mittels Ultraschall gestellt. Bis dato gab es keinen genetischen Test, und molekularbiologische Untersuchungen waren rar. Bei der humanen PKD sind insgesamt drei Gene bekannt, die für die Erkrankung verantwortlich ...

  8. Bestimmung von sphingolipidabbauenden Enzymen in Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten zur Optimierung der Labordiagnostik bei Sphingolipid-Speichererkrankungen

    OpenAIRE

    Strobel, Sebastian Georg Christopher

    2005-01-01

    Sphingolipidosen sind Lipidspeichererkrankungen mit häufig letalem Ausgang. Die Diagnose dieser Erkrankungen kann mit Hilfe von enzymatischen Bestimmungen in Extrakten aus Leukozyten erfolgen, wobei die Enzymaktivität pro Zellzahl als Messparameter verwendet wird. Ausgangsmaterial für routinemäßige Bestimmungen sind Leukozyten, die aus Vollblut mittels Dextransedimentation gewonnen werden. Aus einem Kollektiv gesunder Probanden werden Referenzbereiche ermittelt, deren Unterschreiten Hinweise ...

  9. Fundamentals and uses of active thermography with electromagnetic excitation : induction and conduction thermography

    OpenAIRE

    Vrana, Johannes

    2008-01-01

    Mit den in dieser Arbeit behandelten aktiven Thermographiemethoden mit elektromagnetischer Anregung können Materialfehler zerstörungsfrei, zuverlässig, schnell und bildgebend mittels Infrarotkameras nachgewiesen werden. Dabei wird bei der berührungslosen Induktionsthermographie Strom über eine Spule und bei der Konduktionsthermographie über eine galvanische Kontaktierung eingekoppelt. Für ein tieferes Verständnis des Fehlernachweismechanismus ist ein grundlegendes Wissen über die Anregung,...

  10. Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie

    OpenAIRE

    Smedts, Ellen

    2012-01-01

    Beurteilung von nativen und aufgetauten Spermatozoen fertiler und subfertiler Hengste mit Hilfe der Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie. Institut für Veterinär-Pathologie der Veterinärmedizinischen Fakultät, Universität Leipzig Reproduktionsmedizinische Einheit der Kliniken der Tierärztlichen Hochschule Hannover In dieser Arbeit wurde die Ultrastruktur von nativen und tiefgefrorenen Spermien mittels Phasenkontrast- und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) unt...

  11. The Natural Product Acivicin as a Tool for ABPP and the Activity of Serine Hydrolases in Uterine Fibroids

    OpenAIRE

    Kreuzer, Johannes

    2015-01-01

    The target proteins of acivicin and structure derived probes in tumor cells were identified using activity-based protein profiling. The target proteins were further characterized and their relation to the antitumor activity of acivicin pointed out. In a further project, the activity of serine hydrolases in myoma and myometrium was examined from tissue samples. This revealed a different activity of mast cell proteases. Mittels Activity-based Protein Profiling wurde eine Identifikation der Z...

  12. Ergebnisse empirischer Untersuchungen zum Ambush Marketing

    OpenAIRE

    Nufer, Gerd; Merk, Jennifer

    2008-01-01

    Im Zentrum des vorliegenden Beitrags steht die Ermittlung von Unterschieden zwischen Ambush Marketing und Sponsoring in Bezug auf deren Eigenschaften, Ziele und insbesondere Wirkungsweisen. Ziel ist es, mittels der Ergebnisse empirischer Untersuchungen den Erfolg oder Misserfolg von Ambush Marketing zu determinieren. Dazu wurden zahlreiche Studien zu verschiedenen internationalen Sport-Events gesammelt und interpretiert - Untersuchungen namhafter Autoren, die sich seit längerem intensiv mit d...

  13. High-Availability für ZOPE

    OpenAIRE

    Damaschke, Marko

    2005-01-01

    Im Rahmen dieser vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, welche Möglichkeiten zur Sicherung einer möglichst hohen Verfügbarkeit (High-Availability), Mechanismen zur Lastverteilung mittels des ZEO-Produkts oder ähnlichem sowie welche Strategien des Cachings sinnvoll an einem ZOPE-Server zum Einsatz kommen können. Die Arbeit untersucht dabei die Einsatzmöglichkeiten von bereits vorhandenen und die eventuelle Notwendigkeit der Eigenimplementierung weiterer Produkte der Z...

  14. Evidence-based Public Health Nutrition : Entwicklung eines Konzepts für einen systematischen und standardisierten Ansatz zur Anwendung in Deutschland

    OpenAIRE

    Knorpp, Leonie Silvia

    2013-01-01

    Das Ziel der Arbeit war es, für den Anwendungsbereich Public Health Nutrition (PHN) ein evidenzbasiertes Konzept zu entwickeln, das eine transparente und nachvollziehbare Vorgehensweise zur systematischen und standardisierten Ableitung und Bewertung bevölkerungsbezogener Maßnahmen zur Prävention von ernährungsabhängigen Erkrankungen ermöglicht und die Vermittlung dieser Ergebnisse an politische Entscheidungsträger unterstützt. Mittels einer explorativen Literaturauswertung wurden existier...

  15. Über das wirtschaftliche Potential und den komplexen Entwurfsraum von Luftfahrzeugen mit hybriden Auftriebskonzepten

    OpenAIRE

    Hartmann, Johannes

    2014-01-01

    Bei Flugzeugen wird die Auftriebskraft mittels starrer Flügel aerodynamisch generiert. Bei Hubschraubern basiert die Kompensation der Gewichtskraft hingegen auf rotierenden Flügeln. Der Auftrieb wird auch hier aerodynamisch erzeugt. Die verfügbare Leistung wird direkt der Bewegung der Rotorblätter und somit der Schubkraft zur Verfügung gestellt. Dieses Auftriebsprinzip kann auch als Hubauftrieb oder Hubschub bezeichnet werden. Aerostaten hingegen verfolgen das Leichter-als-Luft-Prinzip und be...

  16. Entwicklung und Validierung einer elektrochemischen Methode zur Differenzierung von Weizenproben und elektrochemische Unterschungen an Möhren

    OpenAIRE

    Roose, Marco; Desche, Marco [früherer Name

    2004-01-01

    Eine Methode zur Differenzierung von Weizenproben (Triticum aestivum L.) mittels elektrochemischer Parameter wurde entwickelt und validiert. Die Methode wurde auf die wichtigsten Einfluss- und Verfahrensgrößen hin untersucht. Als eine Voraussetzung zur Validierung wurden alle Laborprozesse in normativen Dokumenten beschrieben. Dies ist zum ersten Mal überhaupt für die Methode in diesem Umfang durchgeführt worden. Mit der Methode wurden Messungen durchgeführt, um Weizenproben au...

  17. Weiterverarbeitung von WPC für technische Anwendungen

    OpenAIRE

    Clauß, Brit; Gehde, Michael; Nendel, Klaus; Eichhorn, Sven

    2010-01-01

    Die im Folgenden vorgestellten Arbeiten sollen zur Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von WPC-Bauteilen beitragen, wobei die Untersuchung möglicher Fügetechnologien und ein praxisnahes Anwendungsbeispiel die Schwerpunkte bilden. Mittels Heizelement- und Vibrationsschweißens ist es gelungen, WPC-Bauteile sowohl mit gleichen Materialien als auch mit dem jeweiligen reinen Matrixmaterialien in Mischbauweisen zu verbinden. Deutlich werden hierbei verfahrensbedingte Einflüsse der Temperaturen...

  18. Deutsch als Fremdsprache im Tourismus: Empirische Untersuchungen zur Kommunikation in der Tourismusbranche

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doğu Ataş

    2017-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Studie definiert diejenigen Sprechintentionen, die zwischen deutschsprachigen Touristen und türkischen Beschäftigten in der Tourismusbranche wie Kellner, Kundenbeziehungsmanager, Rezeptionist und Animateur vielfach vorkommen. Ein Teil der Daten für die Untersuchung wurde im Rahmen einer qualitativen Forschungsarbeit mittels teilstandardisierten Interviews und schriftlicher Befragung mit offenen Fragen erhoben, ein weiterer Teil Anhand einer quantitativen Forschungsarbeit mittels schriftlicher Befragung mit Fragebogen. Die offenen Fragen wurden den deutschsprachigen Personen gestellt, die mindestens einmal ihre Ferien als Tourist in der Türkei verbrachten. Dagegen wurden die Fragebogenstudie und die Interviews mit türkischen Mitarbeitern im Tourismusbereich durchgeführt. Die erhobenen Daten aus den Interviews und der offenen Fragen wurden mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Im Vergleich dazu wurde die deskriptive Statistik zur Auswertung der Fragebogenstudie herangezogen. Die erfassten Sprechintentionen können für die Entwicklung eines tourismusbezogenen DaF-Lehrwerks (Deutsch als Fremdsprache verwendet werden, das insbesondere den Bedürfnissen der türkischen Adressatengruppe entspricht.

  19. The development and application of mass spectrometry methods for trace-, ultratrace-, isotope- and surface analysis for research tasks of the Juelich Research Centre; Entwicklung und Anwendung massenspektrometrischer Methoden zur Spuren-, Ultraspuren-, Isotopen- und Oberflaechenanalytik fuer Forschungsaufgaben des Forschungszentrums Juelich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, J.S. [ed.; Dietze, H.J. [ed.

    1996-08-01

    This volume contains 15 reports of results of the Central Department for Chemical Analysis of the Juelich Research Centre in the field of mass spectrometry methods of analysis. The individual contributions are (selection): Analysis of GaAs using a combined rf glow discharge and inductively coupled plasma source mass spectrometer; development of an rf GDMS technique for depth profiling analysis of thick Ni- and Co-doped oxide layers on Cr-based alloys of the interconnector of a solid oxide fuel cell; analysis of ceramic layers of high temperature fuel cell by means of LA-IC P-MS; MCS-SIMS studies concerning the effect of Y surface modification on the oxidation behaviour of Cr based ODS alloys; quantitative SIMS analysis on ecbium-doped components of integrated optics; the use of SIMS in process development of high resistance in P buffer layers by means of metal organic gas phase epitaxy; ultratrace and isotope analysis of uranium by means of sector field ICP mass spectrometry; determining of long life radionuclides by means of sector field ICP mass spectrometry; lithium analysis by means of ICP-MS in connection with investigations on the transport of lithium in groundwater. 8 separate abstracts were prepared. (orig./MM) [Deutsch] Dieser Band enthaelt 15 Ergebnisberichte der Zentralabteilung fuer chemische Analysen des Forschungszentrums Juelich auf dem Gebiet der massenspektrometrischen Analysenmethoden. Die einzelnen Beitraege sind (Auswahl): Analysis of GaAs using a Combined rf Glow Discharge and Inductively Coupled Plasma Source Mass Spectrometer; Development of an rf GDMS technique for depth profiling analysis of thick Ni- and Co-doped oxide layers on Cr-based alloys of the interconnector of a solid oxide fuel cell; Analyse von keramischen Schichten der Hochtemperatur-Brennstoffzelle mittels LA-ICP-MS; MCs{sup +}-SIMS-Studies Concerning the Effect of Y-Surface Modification on the Oxidation Behaviour of Cr-Based ODS Alloys; Quantitative SIMS-Analytik an Erbium

  20. Optimierung der Gesichtsklassifikation bei der Erkennung von Akromegalie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frohner R

    2013-01-01

    Full Text Available In vorausgegangenen Studien konnte gezeigt werden, dass eine Gesichtsklassifikation mittels Gesichtsphotographien zur Diagnostik von Akromegalie mit guten Ergebnissen eingesetzt werden kann. In diesem Artikel werden die grundlegende Vorgehensweise der Klassifikation mittels der Software FIDA erläutert sowie Optimierungsansätze mit dem Ziel diskutiert, diese Methode näher an den klinischen Einsatz zu bringen. Die Gesichtsklassifikation basiert auf „Knotenpunkten“, die verteilt über die jeweilige Frontal- und/oder Seitenansicht des Gesichts platziert werden und den so genannten „Graphen“ bilden. Mittels mathematischer Verfahren erfolgt eine Analyse der zugrunde liegenden Textur des Bildes sowie die Auswertung geometrischer Informationen. Untersucht wird, wie sich die Reduktion von als irrelevant eingestuften Knoten auf das Klassifikationsergebnis auswirkt. Ebenso wird untersucht, wie sich neu definierte Knoten, die die typischen morphologischen Veränderungen der akromegalen Erkrankung im Gesicht berücksichtigen, auf die Klassifizierungsergebnisse auswirken. Die interne Validierung erfolgt an einem Datenset bestehend aus 57 an Akromegalie erkrankten Probanden (29 weiblich, 28 männlich sowie 59 Kontrollen (29 weiblich, 30 männlich. Die externe Validierung wird an einer weiteren Stichprobe gemessen, die zum Zeitpunkt der Präsentation auf der Tagung der European Neuroendocrine Association 2012 in Wien 13 akromegale Patienten (7 weiblich, 6 männlich sowie 45 Kontrollen (25 weiblich, 20 männlich umfasste. Die Datenbank wird ständig durch neue Probanden aus verschiedenen Quellen erweitert. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Verwendung von Graphen mit reduzierten Knoten und von neuen Sets von Knoten unter Einbeziehung typischer morphologischer Veränderungen des Gesichts die Klassifizierung weiter verbessert. Diese Ergebnisse ermutigen zu weiteren Untersuchungen an einer erweiterten Datenbank.

  1. Der Wortschatz als "Wahrheitsvermittler" im außenpolitischen Pressekommentar

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vida Jesenšek

    1998-12-01

    Full Text Available Bekannterweise weist die ausgewählte journalistische Textsorte eine spezifische textuelle Struktur auf; ihre inhaltliche (evaluative und intentionale Komponente sind zunächst in Kürze zu erläutern. Es zeigt sich, daß die Bewertung als obligatorisches Element eines Kommentartextes textstrukturell und stilistisch-pragmatisch bedingt ist und daß sie im Prinzip mittels Lexik realisiert wird. Das Funktionieren der Lexik als Bewertungsträger wird anschließend aufgrund einer exemplarischen Fallanalyse dargestellt, wobei hauptsächlich Zusammenhänge zwischen textstrukturellen Besonderheiten der Kommentartexte und stilistisch-pragmatischen Eigenschaften der Lexik interessieren.

  2. Experimentelle, analytische und numerische Untersuchungen des Rührreibschweißprozesses

    OpenAIRE

    Hoßfeld, Max

    2016-01-01

    Mit dem Rührreibschweißverfahren steht seit einigen Jahren eine Fügetechnologie zur Verfügung, mit der viele fügetechnische Problemstellungen speziell beim Fügen von Aluminiumlegierungen gelöst oder vermieden werden können. Mittels Rührreibschweißen können sämtliche Aluminiumlegierungen zuverlässig, hocheffizient und mit einem sehr hohen Verbindungswirkungsgrad gefügt werden. Dabei weisen rührreibgeschweißte Verbindungen bereits ohne Nachbehandlung sehr gute statische und zyklische Festigkeit...

  3. Touring Berlin

    OpenAIRE

    Farías, Ignacio

    2009-01-01

    Mittels einer Untersuchung von standardisierten Praktiken (Stadtrundgängen und Stadtrundfahrten) und Dispositiven (Stadtkarten, Reiseführer) fürs „Touren“ von Städten zeigt diese Dissertation, (1) wie die Stadt Berlin in ein virtuelles Objekt, nämlich, einen touristischen Zielort, transformiert wird, ( 2) wie diese Transformation nicht nur durch die Bewegung von Touristen im Raum und das Unterwegssein ermöglicht wird, sondern durch touristische Kommunikation über die Stadt, und (3) wie diese ...

  4. Einfluss der Waldstruktur auf die Nistplatzwahl von Greifvögeln in den March-Auen, Niederösterreich

    OpenAIRE

    Sumasgutner, Petra; Zuna-Kratky, Thomas; Krenn, Harald W.

    2012-01-01

    Zwischen Januar und Juli 2008 wurden im March-Auwald zwischen Hohenau und Drösing im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf (19,7 km2) systematisch Greifvogelhorste kartiert, und auf Besetzung und Bruterfolg kontrolliert. Im weitgehend geschlossenen Waldgebiet sind zwei unterschiedliche Forstwirtschaftsformen vorrangig. Der nördliche Teil wird als Hochwald (960 ha) geführt, der südliche Teil als Mittel- und Niederwald (1010 ha). Analysen zur Waldstruktur rund um jeden Horstplatz (Mikrohabi...

  5. Von der konventionellen laparoskopischen Prostatektomie zur DaVinci-Prostatektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fehr JL

    2006-01-01

    Full Text Available Die Operationstechnik der radikalen Prostatektomie hat sich in den letzten 20 Jahren grundlegend verändert. Einerseits hat sich die Technik verfeinert und berücksichtigt die neuesten anatomischen Erkenntnisse der Prostata (Sphinkterapparat, Gefäßnervenbahnen, andererseits hat sich der minimalinvasive Zugang mittels Laparoskopie etabliert und findet nun mit der Roboterunterstützung (DaVinci-Technologie eine weitere Verbreitung. Die Autoren berichten über ihre Erfahrungen beim Wechsel von der konventionellen laparoskopischen Prostatektomie zur laparoskopischen DaVinci-Prostatektomie.

  6. [Schosslisten...] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2004-01-01

    Rets. rmt.: Heinz von zur Mühlen. Schosslisten der Stadt Reval 1369-1372. Ein Querschnitt durch die Bewölkerungsentwicklung Revals von der Frühzeit bis zum Ende des 17. Jahrhunderts, in: Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands. Zeitschrift für vergleichende und preussische Landesgeschichte. Bd 48 (2002) München, 2003. S. 117-218. (Tegemist on Tallinna vanimate maksunimistute väljaandega, mida raamistab sotsiaalajalooline analüüs)

  7. Keine Panik vor Thermodynamik! Erfolg und Spaß im klassischen „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums

    CERN Document Server

    Labuhn, Dirk

    2009-01-01

    Der Begleiter durch das klassische „Dickbrettbohrerfach“ des Ingenieurstudiums. Thema des Buches sind die Grundlagen der Thermodynamik, wie sie im ingenieurwissenschaftlichen Grundstudium behandelt werden. Die Thermodynamik, neben Mechanik und Mathematik eine der wichtigsten Grundlagendisziplinen in den Ingenieurwissenschaften, verkörpert den „warmen“ Maschinenbau, wo es dampft, blubbert und zischt. In diesem Buch wird das gefürchtete „Durchfallfach Thermo“ in unkonventioneller, alternativer und humorvoller Weise mittels Cartoons und Beschreibungen alltäglicher Beobachtungen behandelt. Trotz der lockeren Darstellungsweise bleibt auch in diesem Buch die Korrektheit des Inhalts nicht auf der Strecke.

  8. The key importance of the Helicobacter pylori adherence factor

    OpenAIRE

    Schöniger, Martin

    2005-01-01

    Die chronische Infektion des menschlichen Magens mit dem Keim Helicobacter pylori kann zu hochgradiger Gastritis, Atrophie/intestinaler Metaplasie und schließlich zum Adenokarzinom des Magens führen. Dabei bindet der Keim über das Blutgruppen-Antigen bindende Adhäsin (BabA) an Lewisb-Blutgruppen-Antigene der Mukosa. Es wurden endoskopisch gewonnene Biopsien von 451 Patienten mittels Polymerasekettenreaktion auf das Vorhandensein der bakteriellen Gene untersucht, welche für die Virulenz- und A...

  9. Concept and range spreading of the stepless transmission; Konzept und Spreizungserweiterung des stufenlosen Getriebes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoehn, B.R.; Pinnekamp, B.; Foerster, W.; Heitmann, A.

    1994-12-31

    Based on other types of wide-range stepless transmissions, the authors describe the design and function of the i{sup 2} transmission used in the autonomous hybrid drive system: A number of structural variants were rated by an effective-benefit analysis and the chosen one was used as the design base. (orig.) [Deutsch] Ausgehend von anderen weitgespreizten, stufenlosen Getrieben wird der Aufbau und die Funktionsweise des im Autarken Hybrid eingesetzten i{sup 2}-Getriebes beschrieben. Aus einer Reihe unterschiedlicher Strukturvarianten wird die zur konstruktiven Ausarbeitung herangezogene mittels einer Nutzwertanalyse ausgewaehlt. (orig.)

  10. Music and Artistic Artefacts: Symbols of Rohingya Identity and Everyday Resistance in Borderlands

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kazi Fahmida Farzana

    2011-01-01

    Full Text Available This study looks at the creation of music and art by Rohingya refugees in Bangladesh as a symbol of social resistance and identity. Ethnographic research on the Rohingyas’ use of music and art suggests that these non-conventional means play an important role in communicating their coherent identity and expressing their resistance to the discrimination and oppression experienced in their country of origin as well as in their exile in Bangladesh. This informal resistance is used to keep their memory alive, to transmit that history through verbal and visual expressions to the new generations, and to communicate information about themselves to outsiders. This article posits that these forms of expression, while suggestive of their identity and everyday resistance, occur mostly in an informal and indirect form, rather than in direct confrontation and protest. These informal means also reflect the Rohingyas’ pragmatism and coping strategies for living in the borderlands. ----- Die vorliegende Studie untersucht die Bedeutung der Musik und Kunst der Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch als Symbole sozialen Widerstands und Ausdruck ihrer Identität. Ethnographische Forschungen zur Rohingya-Musik und -Kunst lassen darauf schließen, dass diese nicht-konventionellen Mittel eine wichtige Rolle bei der Vermittlung ihrer kohärenten Identität spielen und ihren Widerstand gegen Diskriminierung und Unterdrückung in ihrem Herkunftsland als auch im Exil in Bangladesch ausdrücken. Der informelle Widerstand wird dazu verwendet ihre Erinnerung lebendig zu halten, ihre Geschichte mittels verbaler und visueller Ausdrucksformen weiterzugeben sowie mit der jungen Generation und Außenstehenden Informationen über sich selbst zu teilen. Der Artikel postuliert, dass diese Ausdrucksformen – wenngleich suggestiv in ihrer Identität und im alltäglichen Widerstand – meist in informeller und indirekter Form auftreten und nicht mittels direkter Konfrontation und

  11. Characterisation of human peripheral gd T cell subpopulations with regard to regulatory properties

    OpenAIRE

    Pfeiffer, Karoline

    2009-01-01

    Ein Charakteristikum von natürlichen, aus dem Thymus stammenden regulatorischen CD4+CD25high T-Zellen (nTreg) ist die konstitutive Expression des Gens FOXP3. FOXP3 ist für die Entstehung und Funktion von nTreg von entscheidender Bedeutung. Auch gamma delta T-Zellen üben eine immunregulatorische Funktion aus. Wir konnten zeigen, dass pan gamma delta T-Zellen das Gen FOXP3 exprimieren, wenn auch 100-200x schwächer als nTreg. Mittels MACS-System, FACS-Technologie und Dynabeads wurden gamma ...

  12. Transkutane Kapnographie im Schlaflabor : Validität und Implementation bei Schlafapnoe

    OpenAIRE

    Delis, Nicolas

    2005-01-01

    Einleitung Die transkutane Kapnographie [TK] kann im Gegensatz zur arteriellen Blutgasanalyse [BGA] während einer Polysomnographie [PSG] den arteriellen Kohlendioxidpartialdrucks [pCO2] kontinuierlich nicht-invasiv messen. Methoden Während einer PSG wurde TK und BGA registriert. pCO2 wurde während Phasen regelmäßiger Atmung (SP) und zentraler [ZAP] / obstruktiver [OAP] Apnoephasen untersucht. Ergebnisse BGA unterschätzte TK im Mittel um 0,325mmHg (SD 3,48mmHg, n=72). TK d...

  13. CRPS I der Hand: Langzeitergebnisse

    OpenAIRE

    Estelmann, Alexandra

    2010-01-01

    In dieser Studie werden 30 Patienten mit einem CRPS der oberen Extremität durchschnittlich 6,1 Jahre nach Erstdiagnose (1,5 – 13 Jahre) einer umfassenden klinischen Untersuchung unterzogen. Diese Nachuntersuchung umfasste die Testung von Motorik, Umfang, Trophik und Sensibilität und die Messung der Hauttemperatur. Weiterhin wurde mittels Fragebogen die Beeinträchtigung der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) und des Berufs durch das CRPS ermittelt. Es zeigt sich, dass auch noch Jahre nach ...

  14. RNA interference-based strategies for the inhibition of picornaviruses

    OpenAIRE

    Rothe, Diana

    2011-01-01

    Die Inhibition von Viren mittels RNA-Interferenz hat sich in den letzten Jahren als ein neuer und vielversprechender therapeutischer Ansatz erwiesen. Die vorliegende Arbeit beschreibt sowohl die Optimierung von siRNA-basierten antiviralen Ansätzen als auch neue Methoden, die eine therapeutische Anwendung vereinfachen können. 1. Für ihre Replikation synthetisieren Picornaviren einen RNA-Minus-Strang, der als Matrize für den genomischen Plus-Strang dient. In der vorliegenden Arbeit konnte mit H...

  15. Einfluss von abiotischen Faktoren auf Wuchs und Scopolamin-Biosynthese in Duboisia myoporoides.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ullrich, Sophie Friederike

    2014-09-01

    Full Text Available Duboisia ist eine in Australien beheimatete Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, die Tropanalkaloide als sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe enthält, deren quantitativ und ökonomisch bedeutsamstes Scopolamin ist. Um neue Erkenntnisse hinsichtlich des Einflusses abiotischer Faktoren auf Wuchs und Scopolamin-Biosynthese zu gewinnen, wurden Pflanzen der Art Duboisia myoporoides in Hydrokultur in Klimakammern unter streng kontrollierten Bedingungen angebaut (kalibrierte Einstellungen für Beleuchtungsdauer, Lichtintensität und Temperatur. Wichtige Messgrößen stellten dabei Biomasse und Alkaloidgehalt dar, letzterer gemessen mittels UHPLC und LC-MS.

  16. Hochauflösende Fourier-Transform-Emissionsspektroskopie

    OpenAIRE

    Uibel, Christian

    2000-01-01

    Mittels hochauflösender Fourier-Transform-Infrarot-Emissionsspektroskopie wurden tiefliegende elektronische Anregungszustände der mittelschweren zweiatomigen Radikale As2, Sb2 und TeF untersucht. Dabei lag das Interesse vor allem bei den Emissionen nicht voll erlaubter Übergänge wie beispielsweise der 3Σ +u →  1Σ +g- bzw. (1u) →  (0+g)-Übergänge bei den Stickstoff-Homologen. Dieses besondere Interesse an der genauen Analyse der 3Σ +u-Zustände liegt in ihrem metastab...

  17. Förderung von Strategien selbstregulierten Lernens und deren Einfluss auf die schulische Leistung sowie die Selbstwirksamkeitsüberzeugungen von Schülern im Primarbereich : Implementation einer Lernumgebung in den regulären Unterricht der vierten Klassenstufe

    OpenAIRE

    Leidinger, Manuela

    2014-01-01

    Die Zielsetzung der Dissertation bestand darin, eine Lernumgebung für den regulären Unterricht zu entwickeln, mittels derer Grundschülern der vierten Klassenstufe Strategien selbstregulierten Lernens vermittelt werden sollten. Instruiert wurden die Schüler dabei von ihren Lehrkräften. Den theoretischen Bezugsrahmen für die Konzeption der Lernumgebung lieferte das sozial-kognitive Modell der Selbstregulation von Zimmerman (2000a), aus dem sich für den pädagogischen Kontext Strategien selbstreg...

  18. Die hyperbare Oxygenierung als ultima ratio bei schwerwiegenden Wundheilungsstörungen nach Salvage-Laryngektomie

    OpenAIRE

    Ahmad, Z; Lorenz, KJ; Tisch, M

    2017-01-01

    Die Salvage-LE nach primärer RCT bei Larynx-Tumoren ist mit einer hohen Komplikationsrate hinsichtlich pharyngokutaner Fisteln und Wundheilungsstörungen assoziiert. Mittels gestielter Lappenplastiken kann diese Situation verbessert werden. Wir berichten über einen Patienten, bei dem nach primärer RCT eines cT3 cn2c M0 G3 Larynx-CA's bei Rezidivsituation eine Salvage-LE notwendig wurde. Intraoperativ wurde der Neopharynx zudem mit einem M. pectoralis-Lappen gedeckt. Nach zunächst unauffälligem...

  19. Vorkommen von Entamoeba histolytica und Entamoeba dispar in der Südosttürkei : eine epidemiologische Studie

    OpenAIRE

    Schindler, Stefan Wolfgang

    2003-01-01

    In dieser Studie wurden die Prävalenzen von Entamoeba histolytica und Entamoeba dispar in der Süd-Ost-Türkei bestimmt. Von insgesamt 265 zufällig aus drei verschiedenen Dörfern ausgesuchten Personen wurden Stuhl- und Blutproben gesammelt. Gleichzeitig wurden mittels Fragebögen Daten sowohl zu den Probanden, zu deren ökonomischen und sozialen Verhältnissen, als auch zum Hygieneverhalten und zur Trinkwasser- und Brauchwasser-situation erhoben. In dem Labor der Mikrobiologie der Universität von ...

  20. Public relations and media - a challenge to the power industry; Oeffentlichkeitsarbeit und Medien - eine Herausforderung an den Stromsektor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heierle, M. [Verband Schweizerischer Elektrizitaetswerke (VSE), Zuerich (Switzerland); Kleinpeter, M. [Organisation der Kernenergieerzeuger (Open), Paris (France)

    1996-10-07

    The authors attempt to discuss the interdependences between efficient public relations activities of public utilities and their presence in the communication media. In view of the importance of the public media, the authors attempt to show how public relations activities can be made credible, competent, and close to the customer. (orig.) [Deutsch] Die Verfasser versuchen, die Zusammenhaenge zwischen einer effizienten Medientaetigkeit und einer gezielten Oeffentlichkeitsarbeit der Energieversorgungsunternehmen in einer kritischen Darstellung zu eroertern. Medien sind absolut notwendig, wie auch die Energiebereitstellung. Die Verfasser wollen nicht die eventuell zu beanstandende Dynamik der verschiedenen Akteure beschreiben, sondern eher die Wege, Mittel und Organe, die zu einer glaubwuerdigen, kompetenten, empfaengernahen Oeffentlichkeitsarbeit fuehren, aufzeigen. (orig.)

  1. Rezension von: Mariann Lewinsky (Hg.: Cento Anni Fa. Attrici Comiche E Suffragette 1910–1914/Comic Actresses And Suffragettes 1910–1914. Bologna: Edizioni Cinemateca di Bologna 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dellmann

    2011-03-01

    Full Text Available Diese DVD stellt 19 kurze Komödien aus den Jahren 1910 bis 1914 zusammen. Das noch junge Genre der Komödie, so die Kuratorin Mariann Lewinsky, war innerhalb der Filmproduktion das entscheidende Terrain der Auseinandersetzungen um Geschlechterrollen. In den Filmen werden Komikerinnen gezeigt, die mit traditionellen Geschlechterrollen brechen und den Handlungsraum von Frauen erweitern. Ein Kapitel ist den Suffragetten gewidmet, hier findet sich auch dokumentarisches Filmmaterial der Zeit. Im beigefügten Booklet werden die Filme mittels feministischer Theorien zum (Frühen Kino in die Filmgeschichte eingeordnet, eine Verknüpfung mit den politischen Ereignissen der Zeitgeschichte wird leider nicht vorgenommen.

  2. Die Indio-Frau an der Seite des Konquistadoren Cortés: Verräterin, feministische Referenzfigur, Urmutter der Mestizaje und Übersetzerin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Guido Müller

    2002-11-01

    Full Text Available Kaum eine weibliche Figur der mexikanischen Geschichte eignet sich besser für eine Verknüpfung aktueller poststrukturalistischer, feministischer sowie postkolonialer Fragestellungen als die historische und mythische Gestalt der Übersetzerin La Malinche, Malintzin oder Dona Marina, die uns aus den Quellen an der Seite von Cortés zwischen 1519 und 1526 bekannt ist. Dieser Sammelband macht die reiche und widersprüchliche mittel- und südamerikanische Debatte um nationale und geschlechtliche Identität am Beispiel dieser historischen und literarischen Gestalt im deutschen Sprachraum bekannt.

  3. Richtungshören bei Senioren mit Hörgeräteversorgung

    OpenAIRE

    Neumayer, T; Baumann, U; Stöver, T; Weißgerber, T

    2015-01-01

    Einleitung: Da die Lebenserwartung weiter ansteigt, muss in Zukunft Erkrankungen und Veränderungen des Alters eine größere Bedeutung zukommen. So gibt es einen deutlichen Anstieg der mittels Hörhilfen zu versorgenden Presbyakusis. Viele Hörgeräte (HG) werden hinter dem Ohr getragen, somit fehlt die richtungsabhängige Filterwirkung der Ohrmuschel. Ziel dieser Studie war die Untersuchung der Richtungshörfähigkeit bei Senioren mit Hörgeräten.Material/Methoden: 40 Probanden im Alter von 76,3 (±...

  4. Die Rolle des Gerichtsdolmetschers - Experte oder notwendiges Übel?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Christensen, Tina Paulsen

    2012-01-01

    vorstelle, ist es zu untersuchen, welche normative Rolle die dänischen Richter Gerichtsdolmetschern zumessen. Mein Beitrag stellt die Ergebnisse einer online-Befragung unter sämtlichen dänischen Richtern vor. Die Richter wurden gebeteten ihre Erwartungen an und erlebten Probleme mit Gerichtsdolmetschern...... mittels der Storytelling-Methode zu erläutern. In meinem Beitrag unterscheide und analysiere ich die qualitativen Kommentare der Richter unter Heranziehung des Modells von Niska (2002) über die Rollen des Kommunaldolmetschers als entweder conduit, clarifier, culture broker und advocate, um so zu ermitteln...... Konzeption erfolgreicher Maßnahmen dienen, die eine effektive mehrsprachige Interaktion unterstützen....

  5. Indikatorenbasierte Bewertung von Entwurfsentscheidungen auf Systemebene

    Science.gov (United States)

    Freier, M.; Wenzler, A.; Mayer, T.; Gerlach, J.; Rosenstiel, W.

    2013-07-01

    Bei dem Entwurf von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen muss ein Entwickler zusätzliche Funktionen integrieren und die zunehmende Komplexität bewältigen. Für die Reduzierung der Kosten bleibt weiterhin die Verkürzung der benötigten Entwicklungszeit ein Ziel. Ein entscheidender Faktor dabei ist die zuverlässige Absicherung von Entwurfsentscheidungen in einer frühen Entwurfsphase. In der vorliegenden Arbeit wird eine Methode vorgestellt, die eine Bewertung von Entwurfsentscheidungen bei Systemmodellen mittels automatisch ermittelter Indikatoren ermöglichen soll. Die Systemmodelle können mit der Entwurfsumgebung MATLAB/Simulink oder in SystemC beschrieben sein.

  6. Der Eschen-Ahorn (Acer negundo) am nördlichen Oberrhein : Beitrag zur naturschutzfachlichen Einschätzung eines Neophyten

    OpenAIRE

    Baumgärtel, Ralph

    2008-01-01

    Der Eschen-Ahorn (Acer negundo) hat in Mitteleuropa seinen Verbreitungsschwerpunkt an der Donau unterstrom von Wien sowie am Nördlichen Oberrhein, am Mittel- und Niederrhein. A. negundo zeichnet sich durch eine hohe Überflutungstoleranz aus, seine Samen weisen gegenüber den Diasporen von Weiden und Pappeln eine wesentlich längere Keimfähigkeit auf. Dadurch ist die Art in der Lage, offene Standorte in dynamischen Systemen über einen langen Zeitraum zu besiedeln und einheimische Gehölze zu verd...

  7. Zur Relevanz informatischer Bildung in der Schule für den Erwerb computer- und informationsbezogener Kompetenzen als Teilaspekt von Medienbildung. Ergebnisse für Deutschland und die Schweiz im internationalen Vergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Eickelmann

    2016-10-01

    Full Text Available Bisher liegen kaum empirische Studien vor, die das Verhältnis zwischen Medienbildung und informatischer Bildung untersuchen. Auf der Datengrundlage der Schulleistungsstudie ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study, die erstmals international vergleichend computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Achtklässlerinnen und Achtklässlern in weltweit 21 Bildungssystemen untersucht hat, beleuchtet der vorliegende Beitrag die vorgenannte Schnittstelle in Deutschland und in der Schweiz. Daran anknüpfend, dass die in der Studie mit computerbasierten Tests erfassten Kompetenzen einerseits als fächerübergreifende Schlüsselkompetenzen konzipiert sind, ihnen aber andererseits vielfach eine Affinität zu informatischer Bildung zugeschrieben wird, werden deskriptive und regressionsanalytische Sekundäranalysen präsentiert. Es zeigt sich für beide Länder, dass Schülerinnen und Schüler, die das Fach Informatik belegen, im Mittel deutlich geringere computer- und informationsbezogene Kompetenzen erreichen als die gleichaltrige Gruppe, die das Fach nicht belegt. Nutzen die Jugendlichen, die Informatik belegen, allerdings einen Computer im Informatikunterricht (oder einem Fach zur informatischen Bildung, schneiden sie im Mittel besser ab. Diese Befundlage bleibt bestehen, wenn man die Angaben der Jugendlichen hinsichtlich der in der Schule erlernten computerbezogenen Fähigkeiten sowie ihre Motivation und Einstellungen zur Computernutzung hinzuzieht und auch für das Geschlecht der Jugendlichen sowie für das kulturelle Kapital der Familien kontrolliert.

  8. Ultrasonic testing of pre-turned contours for large components made of ductile iron; Ultraschallpruefung an Vordrehkonturen fuer grosse Bauteile aus Gusseisen mit Kugelgraphit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitte, Till; Chichkov, Nikolai; Nemitz, Oliver; Orth, Thomas [Salzgitter Mannesmann Forschung GmbH, Duisburg (Germany); Hocks, Heinrich Jr.; Rusche, Sascha; Opalla, Dirk; Frank, Joerg [GNS Gesellschaft fuer Nuklear-Service mbH, Essen (Germany)

    2015-07-01

    In the ultrasonic testing of large, thick-walled components made of ductile iron partial acoustic paths of several meters are needed. Considered here are cylindrical components such as the body of CASTOR containers with diameters 2-3 m, a height of up to 6 m and a wall thickness of 500 mm. So far, an automated technique for this is not available, therefore such components are checked in a complex and lengthy process by manual ultrasonic testing. The development and design of the testing by means of simulations and the realization as a mobile testing device are topics of this paper. Measurements on a reference body with test reflectors in different depths are presented and discussed. [German] Bei der Ultraschall-Pruefung von grossen, dickwandigen Bauteilen aus Gusseisen mit Kugelgraphit werden teilweise Schallwege von mehreren Metern noetig. Betrachtet werden hier zylinderfoermige Bauteile, wie die Koerper von CASTOR-Behaeltern, mit Durchmessern zwischen 2 und 3 m, einer Hoehe von bis zu 6 m und Wanddicken von ca. 500 mm. Bisher ist eine automatisierte Technik hierfuer nicht verfuegbar, daher werden derartige Bauteile in einem aufwaendigen und langwierigen Prozess mittels manueller Schallung geprueft. Zur Erhoehung der Nachweissicherheit und zur Steigerung der Effizienz im Pruefablauf sollen nun senkrecht zur Achse des zylinderfoermigen Bauteils liegende unzulaessige Anzeigen im gesamten Mantelvolumen durch eine teilautomatisierte Pruefung ausgeschlossen werden. Die Entwicklung und Auslegung der Prueftechnik mittels Simulationen und die Realisierung als mobile Pruefvorrichtung sind Themen dieses Beitrags. Messungen an einem Referenzkoerper mit Testreflektoren in verschiedenen Tiefen werden vorgestellt und diskutiert.

  9. Attenuation corrections through energy spectra analysis of whole body and partial body measurements applying gamma spectroscopy; Schwaechungskorrektur bei gammaspektroskopischen Ganz- und Teilkoerpermessungen durch Analyse der Energiespektren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schelper, L.F.; Lassmann, M.; Haenscheid, H.; Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1997-12-01

    The study was carried out within the framework of activities for testing means of direct determination of radioactivity levels in the human body due to incorporated, inhomogenously distributed radionuclides. A major task was to derive the average depth of activity distributions, particularly from photon radiation at energies below 500 keV, for the purpose of making suitable attenuation corrections. The paper presents two applicable methods which yield information on the mean depths of activity distributions, obtained through additional analyses of the energy spectra. The analyses are based on measuring the dependence of intensity of the Compton radiation on the length of pathways of the photons penetrating the soft tissue, or on measuring the energy-dependent absorption effects with photons. (orig./CB) [Deutsch] Im Rahmen der direkten Aktivitaetsbestimmung bei inhomogener Radionukliddeposition im menschlichen Koerper mittels Ganz- oder Teilkoerpermessanlagen im klinischen Bereich oder im Strahlenschutz sollte besonders bei Photonenstrahlung mit Energien von weniger als 500 keV eine Ermittlung der mittleren Tiefe der Aktivitaetsverteilung zur Schwaechungskorrektur erfolgen. Im klinischen Umfeld ist es haeufig moeglich, zur Tiefenkorrektur die mittlere Organtiefe und damit die schwaechende Gewebsschicht mittels Ultraschall zu bestimmen. Ergaenzend hierzu werden im Folgenden zwei Methoden vorgestellt, welche Aussagen ueber die mittlere Tiefe von Aktivitaetsverteilungen durch Gewinnung von Zusatzinformationen aus dem Energiespektrum im Rahmen von gamma-spektroskopischen Personenmessungen ermoeglichen. Dazu werden einerseits die Abhaengigkeit der Intensitaet der Comptonstrahlung von der Laenge der Wegstrecke von Photonen durch Weichgewebe und andererseits energieabhaengige Absorptionseffekte bei Photonen als Grundlage herangezogen. (orig.)

  10. {sup 99m}Tc-trimethyl-BrIDA scintigraphy in HIV-related cholangiopathy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bair, H.J. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Dept. of Nuclear Medicine; Behr, T. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Dept. of Nuclear Medicine; Rubbert, A. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Dept. of Internal Medicine 3; Becker, W. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Dept. of Nuclear Medicine; Wolf, F. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Dept. of Nuclear Medicine

    1995-12-01

    A HIV-infected 37-year-old man with diffuse mid-abdominal pain and elevated liver enzymes was sequentially studied by sonography, computed tomography (CT), {sup 99m}Tc-trimethyl-BrlDA scintigraphy and endoscopic retrograde cholangiopancreaticography (ERCP). CT and sonography did not lead to a final diagnosis. Cholescintigraphy showed signs of cholecystitis and sclerosing cholangitis with intra- and extrahepatic bile duct dilatation. These findings could be confirmed by ERCP, rendering HIV-associated cholepathy probable. Cytomegalovirus infection was demonstrated by polymerase chain reaction from bile fluid and the presence of cryptosporidia infection in a histology specimen isolated by ERCP. Therefore, biliary scintigraphy seems promising for screening for HIV-associated cholangio- and cholecystopathy, being less invasive and less bothering for the patient than ERCP. (orig.) [Deutsch] Ein 37jaehriger Mann mit diffusen Schmerzen im mittleren Abdomen wurde mittels Sonographie, Computertomographie (CT), {sup 99m}Tc-trimethyl-BrlDA-Szintigraphie und endoskopischer retrograder Cholangiographie (ERCP) untersucht. Sowohl die sonographische als auch die computertomographische Untersuchung fuehrte zu keiner endgueltigen Diagnose. Die hepatobiliaere Funktionsszintigraphie zeigte den Befund einer Cholezystitis und sklerosierenden Cholangitis mit Dilatation der intra- und extrahepatischen Gallengaenge. Die konsekutiv durchgefuehrte ERCP konnte dies bestaetigen und machte eine HIV-assoziierte Cholepathie wahrscheinlich. Eine Cytomegalievirusinfektion wurde durch eine Polymerase-Kettenreaktion mittels Gallefluessigkeit und eine Infektion mit Cryptosporidien durch eine Biopsie der Gallengaenge gesichert. Die hepatobiliaere Funktionsszintigraphie scheint eine geeignete nichtinvasive Screeningmethode zum Nachweis einer HIV-assoziierten Cholangio- und Cholezystopathie zu sein. (orig.)

  11. Spalthauttransplantation zur Defektdeckung am Ohr: eine statistische Analyse.

    Science.gov (United States)

    Thuile, Tobias; Larcher, Lorenz; Gatscher, Barbara; Schwaiger, Karl; Deluca, Jenny; Fallaha, Amgiad; Tappeiner, Lukas; Puviani, Mario; Eisendle, Klaus

    2018-02-01

    Die Rekonstruktion nach Entfernung ausgedehnter maligner Hauttumoren am Ohr ist eine Herausforderung. Verschiedene Methoden der Defektdeckung wurden beschrieben. Lappenplastiken, längere Anästhesiezeiten, geringe Compliance und Antikoagulation stellen bei den oft älteren Patienten zusätzliche Risiken dar. Eine rasch, effizient und unkompliziert durchführbare Methode der Defektdeckung ist daher wünschenswert. Ziel der Studie war die Beurteilung des ästhetischen Resultats, des Heilungsprozesses, der Komplikations- und Rezidivrate nach Transplantation ungenetzter Spalthaut (SPHT) zur Defektdeckung nach knorpelerhaltender Resektion maligner Tumoren am Ohr. 32 Patienten wurden nach Entfernung von Hauttumoren am Ohr einer Defektdeckung mittels SPHT unterzogen. Die durchschnittliche Defektgröße betrug 8,0 cm 2 . Eine vollständige Einheilung des Transplantates erfolgte in allen Fällen innerhalb von zwei Wochen. Wesentliche Komplikationen traten nicht auf. Das ästhetische Resultat wurde sowohl von den Patienten als auch von einem Dermatochirurgen und zwei plastischen Chirurgen als gut bewertet. Die SPHT am Ohr ist eine zuverlässige Methode zur Deckung ausgedehnter Hautdefekte. Selbst bei großen Tumoren des äußeren Ohres ist der Ohrknorpel nicht immer infiltriert. Eine knorpelschonende Tumorresektion mit anschließender Defektdeckung mittels SPHT ist eine ausgezeichnete und rasch durchführbare Technik mit hoher Patientenzufriedenheit. © 2018 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  12. Einfluss des Internets auf das Informations-, Einkaufs- und Verkehrsverhalten

    Science.gov (United States)

    Nerlich, Mark R.; Schiffner, Felix; Vogt, Walter

    Mit Daten aus eigenen Erhebungen können das einkaufsbezogene Informations- und Einkaufsverhalten im Zusammenhang mit den verkehrlichen Aspekten (Distanzen, Verkehrsmittel, Wegekopplungen) dargestellt werden. Die Differenzierung in die drei Produktkategorien des täglichen, mittelfristigen und des langfristigen Bedarfs berücksichtigt in erster Linie die Wertigkeit eines Gutes, die seine Erwerbshäufigkeit unmittelbar bestimmt. Der Einsatz moderner IKT wie das Internet eröffnet dem Endverbraucher neue Möglichkeiten bei Information und Einkauf. Die verkehrliche Relevanz von Online-Shopping wird deutlich, wenn man berücksichtigt, dass im Mittel rund 17% aller Online-Einkäufe, die die Probanden durchgeführt haben, Einkäufe in Ladengeschäften ersetzen. Dies gilt in verstärktem Maße für Online-Informationen: etwa die Hälfte hätte alternativ im stationären Einzelhandel stattgefunden. Da der Erwerb von Gütern des täglichen Bedarfs häufig nahräumlich und in relevantem Anteil nicht-motorisiert erfolgen kann, sind in diesem Segment - im Gegensatz zum mittel- und langfristigen Bedarf - nur geringe Substitutionseffekte zu beobachten.

  13. Radikale Operation bei Nierenkarzinom mit Tumorthrombose im rechten Herzvorhof

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Morávek P

    2002-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die Ansicht über eine radikale Operation bei Nierenkarzinom mit einer Tumorthrombose im rechten Herzvorhof ist in der Literatur bisher kontrovers. Nach Meinung der Autoren ist der Tumorthrombus in erster Linie ein ernsthaftes Problem der Operabilität. Sie entschieden sich für eine radikale Operation. Methode: Die Autoren operierten 11 Patienten im Zeitraum von 1978 bis 2001. Die grundlegenden Bedingungen für eine Operation waren die exakte Festlegung der Diagnose und des Stadiums der Erkrankung (T1-T3, N0, M0. Bei 9 Patienten haben die Autoren eine Entfernung des Tumorthrombus in extrakorporaler Zirkulation bei Kreislaufstillstand und bei 2 Kranken mittels kavoatrialem Shunt ohne Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Ergebnisse: 2 Patienten sind in der 2. bis 4. Woche nach der Operation gestorben, 1 Patientin ist 2 Jahre nach der Operation gestorben, 1 Patient ist nach 4 Jahren und 1 Patient nach 8 Jahren gestorben. 6 Patienten leben 1, 2, 3, 3,5, 3,5 und 5 Jahre nach der Operation. Schlußfolgerung: Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operation sind die richtige Indikation, die Wahl der passenden Operationsmethode sowie die Zusammenarbeit von Urologen und Kardiochirurgen. Die Autoren halten eine Entfernung des Thrombus mittels Atriotomie sowie Kavotomie in extrakorporaler Zirkulation und tiefer Hypothermie mit Kreislaufstillstand für die beste Methode.

  14. Study of Hip Fracture Risk using Tree Structured Survival Analysis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lu Y

    2003-01-01

    Full Text Available In dieser Studie wird das Hüftfraktur-Risiko bei postmenopausalen Frauen untersucht, indem die Frauen in verschiedene Subgruppen hinsichtlich dieses Risikos klassifiziert werden. Frauen in einer gemeinsamen Subgruppe haben ein ähnliches Risiko, hingegen in verschiedenen Subgruppen ein unterschiedliches Hüftfraktur-Risiko. Die Subgruppen wurden mittels der Tree Structured Survival Analysis (TSSA aus den Daten von 7.665 Frauen der SOF (Study of Osteoporosis Fracture ermittelt. Bei allen Studienteilnehmerinnen wurde die Knochenmineraldichte (BMD von Unterarm, Oberschenkelhals, Hüfte und Wirbelsäule gemessen. Die Zeit von der BMD-Messung bis zur Hüftfraktur wurde als Endpunkt notiert. Eine Stichprobe von 75% der Teilnehmerinnen wurde verwendet, um die prognostischen Subgruppen zu bilden (Trainings-Datensatz, während die anderen 25% als Bestätigung der Ergebnisse diente (Validierungs-Datensatz. Aufgrund des Trainings-Datensatzes konnten mittels TSSA 4 Subgruppen identifiziert werden, deren Hüftfraktur-Risiko bei einem Follow-up von im Mittel 6,5 Jahren bei 19%, 9%, 4% und 1% lag. Die Einteilung in die Subgruppen erfolgte aufgrund der Bewertung der BMD des Ward'schen Dreiecks sowie des Oberschenkelhalses und nach dem Alter. Diese Ergebnisse konnten mittels des Validierungs-Datensatzes reproduziert werden, was die Sinnhaftigkeit der Klassifizierungregeln in einem klinischen Setting bestätigte. Mittels TSSA war eine sinnvolle, aussagekräftige und reproduzierbare Identifikation von prognostischen Subgruppen, die auf dem Alter und den BMD-Werten beruhen, möglich. In this paper we studied the risk of hip fracture for post-menopausal women by classifying women into different subgroups based on their risk of hip fracture. The subgroups were generated such that all the women in a particular subgroup had relatively similar risk while women belonging to two different subgroups had rather different risks of hip fracture. We used the Tree Structured

  15. Scintigraphic evaluation of gastric emptying and motility; Nuklearmedizinische Diagnostik der Magenmotilitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, R. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany)

    2003-06-01

    ermoeglicht eine regelrechte Magenentleerung. Stoerungen der Magenmotilitaet koennen Beschwerden, wie Voellegefuehl, Blaehungen, epigastrische Schmerzen, Uebelkeit und Erbrechen verursachen. Als Ursache fuer eine Magenfunktionsstoerung kommen Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus), Kollagenosen, Gastritiden, Tumoren, Operationen, aber auch funktionelle Krankheitsbilder und Nebenwirkungen von Medikamenten in Betracht. Fuer eine differenzial- und artdiagnostische Beurteilung der Funktionsstoerung sollten Kenntnisse ueber die Magenentleerung und die peristaltische Aktivitaet des Magens vorliegen. Mit der Magenfunktionsszintigraphie koennen die entsprechenden Daten einfach und schnell erfasst werden. Untersuchungen mit radioaktiv markierten Testspeisen sind physiologisch und nicht-invasiv. Die Standardauswertung der Magenentleerung mittels Zeit-Aktivitaetskurven gibt Aufschluss darueber, ob eine regelrechte, beschleunigte oder verzoegerte Magenentleerung vorliegt. Eine zusaetzliche Analyse von schnellen, dynamischen Aufnahmesequenzen mittels Phasenanalyse oder kondensierten Bildern, auf deren Grundlage mittels Fourier-Analyse Amplitude und Frequenz der Magenkontraktionen ermittelt werden, liefert die notwendige Information ueber die Magenperistaltik. Je nach zugrundliegender Erkrankung bzw. Stoerung finden sich typische Befundkombinationen, die eine differenziale- und artdiagnostische Einordnung ermoeglichen. (orig.)

  16. Laser-induced thermotherapy of lung metastases and primary lung tumors; Laserinduzierte Thermotherapie von Lungenmetastasen und primaeren Lungentumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J. (Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum der J.-W.-Goethe-Universitaet Frankfurt; Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum der J.-W.-Goethe-Universitaet, Theodor-Stern-Kai 7, 60590, Frankfurt); Fieguth, H.G. (Klinik fuer Thorax-, Herz- und thorakale Gefaesschirurgie, Klinikum der J.-W.-Goethe-Universitaet Frankfurt); Eichler, K.; Straub, R.; Lehnert, T.; Zangos, S.; Mack, M. (Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum der J.-W.-Goethe-Universitaet Frankfurt)

    2004-07-01

    We present laser-induced thermotherapy (LITT) of primary and secondary lung tumors analysing indications and technical concepts. Thirty patients with lung metastases of different primary tumors (n=24) as well as localized lung tumors (n=6) were prospectively treated in 41 sessions using laser-induced thermotherapy (LITT). An MR-compatible puncture system was used with direct puncture technique. The puncture was performed via CT guidance in care vision technique. Eight patients were thermoablated using MR tomographical monitoring, 22 patients using CT monitoring. Local therapy effects, tumor control rate, side effects, complications, and survival were evaluated. In 74% of cases (28/38 lesions) of 24 patients with lung metastases and in all cases of the 6 patients with lung carcinoma a complete local ablation could be achieved. The complication rate (pneumothorax) was 9,8%. One patient with bronchial carcinoma had to be thoracotomized and resected. 93% of the patients are still alive. Percutaneous LITT of lung tumors permits a complete ablation of lung metastases and lung carcinomas with a low complication rate. Indications for the procedure were defined for patients with no more than 5 metastases up to 3 cm in size. (orig.) [German] Wir stellen nachfolgend die Ergebnisse der laserinduzierten Thermotherapie (LITT) primaerer und sekundaerer Lungentumoren vor und analysieren die Indikationsstellung und die Interventionstechnik. Dreissig Patienten mit Lungenmetastasen unterschiedlicher Primaertumoren (n=24) sowie lokalisierten Bronchialkarzinomen (n=6) wurden prospektiv in 41 Sitzungen mittels MR-gesteuerter LITT therapiert. Zum Einsatz kam ein MR-kompatibles Punktionssystem in direkter Punktionstechnik; die Punktion erfolgte jeweils unter CT-Steuerung in Care-vision-Technik. Acht Patienten wurden mittels MR-tomographischem Monitoring thermoablatiert, 22 Patienten mittels CT-Monitoring. Evaluiert wurden die lokalen Therapieeffekte, Tumorkontrollrate, und die Frage von

  17. Pathomorphology of laser-induced interstitial tumor thermotherapy for the liver; Pathomorphologie der Laser-induzierten interstitiellen Tumor-Thermotherapie an der Leber

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Filler, T.J.; Peuker, E.T. [Inst. fuer Anatomie, Univ. Muenster (Germany); Bremer, C. [Center for Molecular Imaging Research, Massachusetts General Hospital, Boston, MA (United States); Bankert, J.; Kreft, G. [Inst. fuer klinische Radiologie, Univ. Muenster (Germany); Reimer, P. [Zentralinst. fuer Bildgebende Diagnostik, Staedtisches Klinikum Karlsruhe (Germany)

    2001-02-01

    The aim of this study was to analyse pathomorphological findings after treatment with laser induced tumor thermotherapy (LITT) on liver tissue and to correlate the results with magnetic resonance imaging. LITT was performed ex vivo and in vivo using a Neodym-YAG-Laser. Lesions were monitored by MR-thermometry ex vivo and by contrast-enhanced MRI in vivo. After LITT the lesions were examined macroscopically, histologically and electronmicrosopically. LITT-induced tissue damage was qualitatively evaluated, classified, and quantified by means of digital image analysis. Four different zones of tissue damage were identified within the lesions. Adjacent to the applicator the tissue was completely ablated while more peripheral lesions exhibited only sublethal cell damages seen by EM. In vivo the pattern of tissue injury followed the lobular architecture of the liver tissue. Ultrastructural examination revealed only in areas of minor tissue injury intact sinusoidal patterns. MRI overestimated the diameter of the core zone of complete tissue ablation both ex vivo and to a lesser extent in vivo. (orig.) [German] Ziel der Untersuchungen war die Darstellung pathomorphologischer Befunde nach LITT (Laser-induzierte interstitielle Tumor-Thermotherapie) an Lebergewebe und deren Korrelate in der Kernspintomographie. Die LITT wurde ex- und in vivo unter Verwendung eines Neodym-YAG-Lasers durchgefuehrt. Die LITT-bedingten Laesionen wurden ex vivo mittels kontinuierlichem MR-Thermomonitoring und in vivo mittels KM-MRT untersucht. Nach Beendigung mit LITT wurden die Praeparate vermessen und histologisch sowie elektronenmikroskopisch untersucht. Die Veraenderungen wurden qualitativ erfasst, klassifiziert und mittels digitaler Bildanalyse quantifiziert. Die Laesionen konnten in 4 Schaedigungszonen eingeteilt werden. Zentral fand sich eine komplette Ablation, in der Uebergangszone ultrastrukturell fassbare subletale Zellschaedigungen. In vivo hielt sich die Ausdehnung an die lobulaere

  18. Imaging in syndrome complex diabetes mellitus. Current standards and future perspectives; Bildgebung im Syndromkomplex Diabetes mellitus. Stellenwert und Chancen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hetterich, H.; Schafnitzel, A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Bamberg, F. [Eberhard-Karls-Universitaet, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany)

    2015-04-01

    Diabetes mellitus is a highly prevalent multisystemic disorder with numerous potential complications and substantial socioeconomic consequences. In many cases, the patient history, physical examination and laboratory tests are not sufficient for a comprehensive evaluation of complicating disorders. Imaging modalities, such as sonography, computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) are of major significance in the evaluation of complicating disorders of diabetes according to current guidelines. Examples include assessment of coronary artery disease, peripheral artery disease, stroke and diabetic foot syndrome. Technical developments allow a substantial reduction in radiation dose and scan time in CT and MRI, respectively and could therefore justify a broader application in this patient population. In the future CT and MRI could also be used for the early detection of diabetic complications. Furthermore, they could also be used for risk stratification, e.g. measurement of hepatic fat content and evaluation of atherosclerosis in whole body MRI. Prior to widespread application of advanced imaging techniques in this patient population, improved outcomes with respect to survival, quality of life and cost-effectiveness need to be demonstrated. Diagnostic imaging modalities for the evaluation of the syndrome complex of diabetic disorders should be used according to the current guidelines but the use is predicted to increase given the high potential in this population. (orig.) [German] Diabetes mellitus ist eine hochpraevalente Multisystemerkrankung mit zahlreichen Komplikationen und bedeutenden soziooekonomischen Konsequenzen. Die Folgeerkrankungen koennen oft nicht abschliessend mittels Anamnese, koerperlicher Untersuchung und laborchemischen Verfahren evaluiert werden. Radiologische Verfahren wie die Sonographie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) haben gemaess verschiedener Leitlinien einen festen Stellenwert bei der

  19. The effect of cilengitide in combination with irradiation and chemotherapy in head and neck squamous cell carcinoma cell lines

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiduschka, G. [Medical University of Vienna, Department of Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery, Comprehensive Cancer Center, Vienna (Austria); Medical University of Vienna, Clinical Pharmacology, Vienna (Austria); Lill, C.; Schneider, S.; Kotowski, U.; Thurnher, D. [Medical University of Vienna, Department of Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery, Comprehensive Cancer Center, Vienna (Austria); Seemann, R. [Medical University of Vienna, Craniomaxillofacial and Oral Surgery, Vienna (Austria); Kornek, G. [Medical University of Vienna, Internal Medicine, Vienna (Austria); Schmid, R. [Medical University of Vienna, Radiotherapy and Radiobiology, Vienna (Austria)

    2014-05-15

    Cisplatin ausgeloest werden. Der zytostatische Effekt von Cilengitide wurde in drei Kopf-Hals-Zelllinien SCC25, CAL27 und FaDu mittels Proliferationsassay ueberprueft. Mit Cisplatin und Bestrahlung wurden Kombinationsexperimente durchgefuehrt. Moegliche Synergien wurden mittels Kombinationsindex-(CI-)Analyse berechnet. Der Einfluss auf die Koloniebildung wurde in Koloniebildungsexperimenten gezeigt. In Real-time-PCR-Arrays wurden die Expressionsmuster von bekannten Zielproteinen untersucht. Mittels FACS (''flow cytometry'') wurde nach Apoptose gesucht. Cilengitide selbst hatte nur eine geringe direkte Wirkung auf das Wachstum unserer Zelllinien. Die Kombination mit Cisplatin jedoch zeigte eine synergistische Wachstumshemmung. In Kurzzeitexperimenten war Cilengitide in Kombination mit Bestrahlung synergistisch. Auch in den Koloniebildungsassays konnte ein additiver Effekt nachgewiesen werden. Das antiapoptotische Bcl-2-Protein wurde nach Exposition mit Cilengitide vermindert exprimiert. Cilengitide in Kombination mit Cisplatin und Bestrahlung koennte eine sinnvolle Behandlungsoption fuer Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen sein. Dafuer sind jedoch noch weitere Experimente notwendig, auch um den exakten Mechanismus der Synergie zu verstehen. (orig.)

  20. Cryosystem for low-noise cooling of high-sensitivity sensors. Research report/final report; Kryosystem zur stoerarmen Kuehlung hochempfindlicher Sensoren. Forschungsbericht/Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiden, C.; Thummes, G.

    1997-10-01

    The project task was to realize a low-noise cooling device for sensors, primarily of the type SQUID or SQUID gradiometer made of HT superconducting materials. Two approaches were chosen: cooling within a closed gas loop system (project part A), and cooling by means of a low-noise pulse tube refrigerator (project part B). A common design feature of both systems is that the cold tip with the SQUIDs on the one hand and the refrigerator components prone to noise form spatially separate units. (orig./MM) [Deutsch] Aufgabenstellung des Forschungsvorhabens war die Realisierung einer stoerarmen Kuehlung von Sensoren. Hierbei ist vor allem an SQUID und SQUID-Gradiometer aus Hochtemperatursupraleitern gedacht. Es wurden zwei Loesungswege beschritten: Kuehlung durch ein geschlossenes Gaskreislaufsystem (Projektteil A) und Kuehlung mittels eines stoerarmen Pulsroehrenkuehlers (Projektteil B). Beiden Kuehlsystemen gemeinsam ist die raeumliche Trennung von Kaltkopf mit montierten SQUIDs und den stoerbehafteten Kuehlerkomponenten. (orig./MM)

  1. Optimal management of the power distribution network. A novel network information system; Optimale Verwaltung des Versorgungsnetzes. Ein neues Netzinformationssystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiesel, U. [HEW AG, Hamburg (Germany); Korri, P. [Tekla Qyj, Eschborn (Germany). Energieversorgung

    2000-12-01

    In June 200, the German electric utility Hamburgische Electricitaets-Werke AG (HEW) has bought and installed a high-performance, PC-based information system for all purposes of distribution network management tasks for their medium and low-voltage grids. The standard software Xpower of the Finnish software house Tekla Oyj has been streamlined with the requirements of the utility and is described with respect to the applications on site. (orig./CB) [German] Mit der Einfuehrung eines Netzinformationssystems (NIS) steht der Hamburgischen Electricitaets-Werke AG (HEW) seit Juni 2000 ein leistungsstarkes PC-basiertes Informationssystem zur Verfuegung, das langfristig die Projektierung und die Betriebsfuehrung der Mittel- und Niederspannungsnetze unterstuetzt und dokumentiert. Die Standardsoftware Xpower des finnischen Spezialisten Tekla Oyj wurde an die Anforderungen der HEW angepasst. (orig./CB)

  2. UIS Baden-Wuerttemberg. Project AJA. Application of JAVA-based and other efficient solutions in the areas of environment, traffic and administration. Phase V 2004; UIS Baden-Wuerttemberg. Projekt AJA. Anwendung JAVA-basierter und anderer leistungsfaehiger Loesungen in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Verwaltung. Phase V 2004

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayer-Foell, R.; Keitel, A.; Geiger, W. (eds.)

    2004-12-01

    Bundeslaendern die Umsetzung von Verwaltungsreformen - in Baden-Wuerttemberg der Vollzug des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes (VRG) - sowie die Umsetzung von e-Government-Konzepten derzeit zu zusaetzlichen Anforderungen an die Verwaltung und ihre IuK-Technik. Durch den Einsatz innovativer Informationstechnologien kann in vielen Bereichen ein bedeutender Beitrag zur Erfuellung dieser Anforderungen geleistet werden; genannt seien hier Portal-, Content-Management- und Integrations-Technologien sowie neue Techniken fuer den Web-basierten und mobilen Zugriff auf Informationen. Entwicklung uf Pflege der neuen Informations- und Kommunikationssysteme erfordern oft nicht unerhebliche Mittel. Aufgrund der knappen Haushaltslage der Gebietskoerperschaften koennen diese Mittel von den einzelnen zustaendigen Stellen zunehmend nicht mehr aufgebracht werden. Auch wuerden Einzelentwicklungen nicht den Anforderungen zum sparsamen Umgang mit Haushaltsmitteln und groesstmoeglicher Effektivitaet der eingesetzten Mittel entsprechen. Ein wichtiges Mittel, um diese Herausforderung zu bewaeltigen, ist die verstaerkte Zusammenarbeit der Gebietskoerperschaften bei der Entwicklung und Pflege der Informationssysteme. Um die Zusammenarbeit innerhalb des Landes Baden-Wuerttemberg sowie mit dem Bund und anderen Laendern zu foerdern, wurde Ende 1999 das F+E-Projekt AJA (Anwendung JAVA-basierter und anderer leistungsfaehiger Loesungen in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Verwaltung) gegruendet. Das Projekt AJA ist im Jahr 2004 in seine fuenfte Phase gegangen und wird mit dieser Phase abgeschlossen. Der vorliegende Bericht ist die Projektdokumentation der Phase V von AJA im Jahr 2004. Er gibt die Aufgabenstellungen und die Ergebnisse der 19 F+E-Arbeiten wieder. (orig.)

  3. German Committee for Mine Rescue Service; Deutscher Ausschuss fuer das Grubenrettungswesen - wozu?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boettcher, W. [Hessisches Oberbergamt (Germany); Seyl, G. [DAGRW, Neunkirchen (Germany)

    1999-05-06

    Starting from the historical development of the German Committee for Mine Rescue Services, the contribution explains the legal basis of the committee, its composition, its tasks and the funds available for this purpose. With the aid of the most important operating results of the committee the topical importance of its activity for the German mining industry is emphasised. (orig.) [Deutsch] Ausgehend von der geschichtlichen Entwicklung des Deutschen Ausschusses fuer das Grubenrettungswesen erlaeutert der Beitrag, auf welcher Rechtsgrundlage der Ausschuss heute beruht, wie er sich zusammensetzt, welche Aufgaben er zu erfuellen hat und welche Mittel ihm dazu zur Verfuegung stehen. Anhand der wichtigsten Arbeitsergebnisse des Ausschusses wird die nach wie vor aktuelle Bedeutung seiner Taetigkeit fuer den deutschen Bergbau herausgestellt. (orig.)

  4. Surface imaging, portal imaging, and skin marker set-up vs. CBCT for radiotherapy of the thorax and pelvis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pallotta, Stefania; Bucciolini, Marta [Universita degli Studi di Firenze, Dipartimento di Scienze Biomediche Sperimentali e Cliniche, Florence (Italy); AOU Careggi, Sezione di Fisica Medica, Florence (Italy); Vanzi, Eleonora; Marrazzo, Livia [AOU Careggi, Sezione di Fisica Medica, Florence (Italy); Simontacchi, Gabriele; Paiar, Fabiola [AOU Careggi, Sezione di Radioterapia, Florence (Italy); Ceroti, Marco [ISPO, U.O. Epidemiologia Molecolare e Nutrizionale, Florence (Italy); Livi, Lorenzo [Universita degli Studi di Firenze, Dipartimento di Scienze Biomediche Sperimentali e Cliniche, Florence (Italy); AOU Careggi, Sezione di Radioterapia, Florence (Italy)

    2015-09-15

    The aim of this study was to compare surface imaging, portal imaging, and skin marker set-up in radiotherapy of thoracic and pelvic regions, using cone beam computed tomography (CBCT) data as the gold standard. Twenty patients were included in this study. CBCT, surface acquisition (SA), and two orthogonal portal images (PI) were acquired during the first four treatment sessions. Patient set-up corrections, obtained by registering the planning CT with CBCT, were used as the gold standard. Registration results of the PI and SA were evaluated and compared with those obtained with CBCT. The advantage derived from using SA or PI verification systems over a skin marker set-up was also quantified. A statistically significant difference between PI and SA (in favour of PI) was observed in seven patients undergoing treatment of the pelvic region and in two patients undergoing treatment of the thoracic region. The use of SA or PI, compared with a skin marker set-up, improved patient positioning in 50% and 57 % of the thoracic fractions, respectively. For pelvic fractions, the use of PI was beneficial in 73 % of the cases, while the use of SA was beneficial in only 45 %. Patient positioning worsened with SA, particularly along longitudinal and vertical directions. PI yielded more accurate registration results than SA for both pelvic and thoracic fractions. Compared with the skin marker set-up, PI performances were superior to SA for pelvic fractions while comparable results were obtained for thoracic fractions. (orig.) [German] Ziel dieser Studie ist der Vergleich der Patientenpositionierung mittels der 3-D/4-D-Erfassung der Patientenoberflaeche durch ein Abtastsystem, kV/MV-Verifikationsaufnahmen mit Hochenergiebildsystemen und Markierungen auf der Haut bei Bestrahlungen im Thorax- bzw. Beckenbereich. Als Goldstandard zum Vergleich dienten CBCT(''cone beam computed tomography'')-Aufnahmen. Die Studie basiert auf Untersuchungen an 20 Patienten. Es wurden

  5. High-resolution seismic studies on geothermal heat extraction from low, permeable rock strata in the city of Hanover using depth-dependent, optimized acquisition parameters; Hochaufloesende seismische Untersuchungen zur Erdwaermegewinnung aus tiefen, permeablen Gesteinsformationen im Stadtgebiet Hannover unter Verwendung von Profilen mit teufenabhaengig optimierten Akquisitionsparametern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thomas, R. [GGA-Inst. fuer Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben, Hannover (Germany)

    2002-07-01

    The investigations accompanied a demonstration project on geothermal heat production planned by GEOZENTRUM, Hanover, in which geothermal heat will be produced from muschelkalk and mottled sandstone in the area of Hanover/Misburg by means of ''generated geothermal systems'' (GeneSys). This involves detailed seismic exploration of the geological strata of all depth levels. Profile data of the Thoense gas field will be integrated. [German] Die Untersuchungen stehen im Zusammenhang mit dem vom GEOZENTRUM-Hannover geplanten Demonstrationsvorhaben zur Erdwaermegewinnung mittels ''Generierter geothermischer Energie Systeme'' (GeneSys) im Stadtgebiet Hannover/Misburg. Zielhorizonte sind der Muschelkalk und der Buntsandstein. Dazu sollten die geologischen Strukturen im gesamten Teufenbereich detailliert seismisch erkundet werden, wobei neben neuen Messungen auch die vorliegenden Informationen aus bereits gemessenen Profilen des Gasfeldes Thoense einfliessen. (orig.)

  6. Comparative analysis of concentrations of lead, cadmium and mercury in cord blood, maternal blood, and breast milk, as well as persistent chlorinated hydrocarbons in maternal milk samples from Germany and Iran; Vergleichende Untersuchungen ueber die Blei-, Cadmium- und Quecksilberkonzentrationen im Nabelschnurblut, im muetterlichen Blut und in der Frauenmilch sowie ueber einige persistente Organochlorverbindungen in der Milch deutscher und iranischer Muetter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Javanmardi, F.

    2001-07-01

    The concentration of the heavy metals lead, cadmium and mercury in cord blood, maternal blood and breast milk has been studied. Lead and cadmium were analyzed by atomic absorption spectrometry. Mercury was determined using the flow-injection hydride technique. According to the concentrations of heavy metals and chlorinated hydrocarbons we ascertained for the region of Rendsburg, the toxic risk for infants relative to the consumption of contaminated maternal milk can be viewed as very slight. (orig.) [German] Ziel der Arbeit war es, die aktuelle Schwermetallbelastung des Nabelschnurblutes, des muetterlichen Blutes und der Muttermilch zu untersuchen. Die Bestimmung von Blei und Cadmium erfolgte mit Hilfe der Atomabsorptionsspektrometrie. Quecksilber wurde mittels der Fliessinjektions-Hydridtechnik bestimmt. Nach den von uns ermittelten Schwermetall- bzw. Chlorkohlenwasserstoffkonzentrationen fuer die Region Rendsburg kann das mit dem Verzehr kontaminierter Muttermilch verbundene toxische Risiko fuer den Saeugling als sehr gering eingeschaetzt werden. (orig.)

  7. Quantenphysik und Kommunikationswissenschaft auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Kommunikation

    CERN Document Server

    Hamberger, Erich

    2015-01-01

    Der Quantenphysiker Herbert Pietschmann beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Phänomen Kommunikation. Der Kommunikationswissenschaftler Erich Hamberger setzt sich seit langem mit der Frage der Adaptierung erkenntnistheoretischer Einsichten der Quantentheorie für die Geistes- und Biowissenschaften auseinander. 2003 begegnen sich die beiden - und staunen über die „verschränkten Erkenntnisinteressen“. 2006 bestreiten sie eine erste gemeinsame universitäre Lehrveranstaltung. 2011 folgt Das Phänomen Kommunikation transdisziplinär betrachtet. Aus ihrer Zusammenarbeit ist dieses Buch entstanden. Naturwissenschaft arbeitet auf der Grundlage des mechanistischen Denkrahmens. Die bisher einzige Ausnahme ist die Quantenphysik. Weder Leben noch Kommunikation ist mittels des mechanistischen Denkrahmens zu verstehen. Auch der Denkrahmen der Quantenphysik reicht dazu nicht aus. Der Bedarf nach adäquatem Denken im Bereich der Kommunikation kann durch quantenphysikalisches Denken NICHT befriedigt werden, jedoc...

  8. Nitric Oxide in the Painful Bladder/Interstitial Cystitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Renström Koskela L

    2007-01-01

    Full Text Available Die Interstitielle Zystitis (IC ist eine Entzündungserkrankung der Harnblase unbekannter Ätiologie. Stickoxid (NO ist ein brauchbares Gas zur Feststellung einer Entzündung in Hohlorganen wie der Harnblase. Bei Patienten mit IC ist der Spiegel endogen gebildeter NO in der Blase im Vergleich zu Patienten ohne Blasenentzündung signifikant erhöht. Es ist noch immer nicht bekannt, ob hohe NO-Werte ein Teil der Pathophysiologie der Krankheit sind und ob diese eine schädigende oder eine schützende Rolle spielen. Die Messung von NO in der Harnblase ist ein nützliches Mittel zur Feststellung einer Entzündung. Damit läßt sich zwischen einer Interstitiellen Zystitis und schmerzhaften Blasensymptomen anderer Ätiologie unterscheiden. Sie kann zudem für die objektive Evaluierung unterschiedlicher Behandlungen eingesetzt werden.

  9. N-to-One-Provisionierung zwischen internen Satellitenverzeichnissen des IntegraTUM-Metadirectory

    Science.gov (United States)

    Boursas, Latifa

    Dieser Beitrag beschreibt und analysiert die Synchronisationslösungen zur Verwaltung von Benutzerdaten, die Konnektoren aus verschiedenen Quellsystemen und zwischen Verzeichnisdiensten übertragen müssen. Der Schwerpunkt dieser Analyse liegt dabei auf den Transformationen, die zwei Datenmodelle mit unterschiedlichen Strukturen des Directory Information Tree (DIT) innerhalb des IntegraTUM-Metadirectory miteinander abgleichen. Besonders herausfordernd ist, diesen Abgleich mittels des Novell DirXML-Treibers zu realisieren, weil das DirXML-Datenmodell für die Synchronisation der LDAP-Objekte auf eins zu eins Synchronisation ausgelegt ist. In diesem Beitrag wird unsere Lösung für die Synchronisation mehreren LDAP-Objekte auf ein einziges Objekt detailliert und ihre Integrierbarkeit in anderen Hochschulen vorgestellt.

  10. Cyber-Physical Systems - Wissenschaftliche Herausforderungen Bei Der Entwicklung

    Science.gov (United States)

    Broy, Manfred

    Cyber-Physical Systems adressieren die enge Verbindung eingebetteter Systeme zur Überwachung und Steuerung physikalischer Vorgänge mittels Sensoren und Aktuatoren über Kommunikationseinrichtungen mit den globalen digitalen Netzen (dem Cyberspace"). Dieser Typus von Systemen ermöglicht über Wirkketten eine Verbindung zwischen Vorgängen der physischen Realität und den heute verfügbaren digitalen Netzinfrastrukturen. Dies erlaubt vielfältige Applikationen mit hohem wirtschaftlichen Potential, und mit starker Innovationskraft. Die vollständige Ausschöpfung des Potentials erfordert aber gezielte wissenschaftliche Anstrengungen bei der Entwicklung solcher Systeme im Hinblick auf Methodik, Technologie, Kostenbeherrschung und funktionale Angemessenheit.

  11. Pediatric brain tumors of neuroepithelial tissue; Hirntumoren des neuroepithelialen Gewebes im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Papanagiotou, P.; Politi, M. [Klinikum Bremen-Mitte/Bremen-Ost, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Bremen (Germany); Bergmann, M. [Klinikum Bremen-Mitte, Institut fuer Klinische Neuropathologie, Bremen (Germany); Pekrun, A. [Klinikum Bremen-Mitte, Klinik fuer Kinder- und Jugendmedizin, paed. Haematologie/Onkologie, Neonatologie, Bremen (Germany); Juergens, K.U. [Klinikum Bremen-Mitte, ZEMODI-Zentrum fuer moderne Diagnostik, MRT, Nuklearmedizin und PET-CT, Bremen (Germany)

    2014-08-15

    Tumors of neuroepithelial tissue represent the largest group of pediatric brain tumors by far and has therefore been divided into several discrete tumor subtypes each corresponding to a specific component of the neuropil. The neuropil contains several subtypes of glial cells, including astrocytes, oligodendrocytes, ependymal cells and modified ependymal cells that form the choroid plexus. This review discusses the imaging aspects of the most common pediatric tumors of neuroepithelial tissue. (orig.) [German] Tumoren des neuroepithelialen Gewebes stellen die mit Abstand groesste Gruppe der paediatrischen Hirntumoren dar und werden je nach deren Ursprung in diversen Subtypen unterteilt. Das Neuropil beinhaltet diverse Subtypen von Gliazellen: Astrozyten, Oligodendrozyten, ependymale Zellen und modifizierte ependymale Zellen, die den Plexus choroideus formen. In diesem Review werden die bildgebenden Aspekte mittels CT und MRT der haeufigsten Tumoren des neuroepithelialen Gewebes diskutiert. (orig.)

  12. Aussteigen aus dem Rechtsextremismus: Foto-Praxis, bildwissenschaftliche Analyse und Ausstellungsarbeit als Methoden individueller Reflexion und des wissenschaftlichen und (sozialpädagogischen Kompetenzerwerbs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Pilarczyk

    2013-06-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt die medienpädagogischen und bildwissenschaftlichen Dimensionen eines zeitlich und thematisch gestaffelten Projektes auf. Ausgangspunkt war das in den Jahren 2009/10 von der Organisation EXIT-Deutschland in Berlin mit Aussteigern/-innen aus der rechtsextremen Szene initiierte Fotoprojekt «Lebensbilder». Die im Rahmen biografisch orientierter, medien- und sozialpädagogischer Fallarbeit entstandenen Fotos wurden als Prozess individueller Bilderzeugung und als Mittel zur Reflexion der jeweiligen Lebenssituation der Aussteiger(innen verstanden und eingesetzt. Eine Ausstellung schloss diese erste Phase des hier beschriebenen Projektes ab. Dem Wunsch folgend, die praktischen Erfahrungen aus der Arbeit mit Fotos wissenschaftlich überprüfen zu lassen, wurden in den Jahren 2011 und 2012 mit Studierenden am erziehungswissenschaftlichen Institut der TU Braunschweig die «Lebensbilder» zunächst einer wissenschaftlichen Bildanalyse unterzogen und anschliessend in einem gestalterisch-interpretativen Projekt durch die Studierenden zu einer Ausstellung weiterentwickelt.

  13. Tatort Stadt? - Filmisches Schreiben des urbanen Raums bei China Miéville und Michel Butor.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christina Krakovsky

    2011-12-01

    Full Text Available Die Stadt bietet vor allem eines: Widersprüche - und diese mitunter auf engstem Raum. Prunkvolle Villen neben heruntergekommene Bruchbuden, schlichte Gemüter neben scharfsinnigen Genialitäten, Verfolgungswahn und Geborgenheit. Kaum wunderlich, dass die Stadt gern zum Thema künsterlischer Verarbeitung wird - dies trifft in besonderer Weise auf die beiden Kriminalromane „The City and The City“ verfasst von China Miéville und auf Michel Butors "Zeitplan" zu und bedienen sich dabei der Mittel des Film Noir. Dieser Fährte, nämlich die Cineastik in Literatur aufzuspüren, wird hier näher auf den Grund gegangen.

  14. Umgang mit der deutschen Geschichte: Reaktionen der 3. Nachkriegsgeneration auf filmische Darstellungen des Holocaust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Kopf-Beck

    2013-04-01

    Full Text Available Da ZeitzeugInnen des Holocaust seltener werden, steigt die Bedeutung von medialen Zeugnissen zur Geschichtsvermittlung an die „3. Generation“. Gegenstand dieser quasi-experimentellen Untersuchung sind rezipientenseitige Wirkungen von TV-Dokumentationen mit unterschiedlichen Darstellungsstrategien des Holocaust bei SchülerInnen. Hierzu wurden 12 Schulklassen (N = 184 per Fragebogen zu ihrer nationaler Identifikation und bisherigen Auseinandersetzung mit dem Holocaust befragt. Nach drei Wochen wurde einer von insgesamt sechs dokumentarischen Filmausschnitten zum Holocaust vorgeführt und die Reaktionen der SchülerInnen mit standardisierten Items und offenen Essay-Fragen erhoben. Die Ergebnisse zeigen auf, unter welchen Umständen TV-Dokumentationen kontraindizierte Wirkungen hervorrufen und wie durch filmische Mittel über vergangenes Unrecht aufgeklärt werden kann, ohne dass dies Abwehrreaktionen hervorruft und so eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Geschichte möglich wird.

  15. Diagnostic imaging of the kidney and the urinary tract in infancy; Bildgebende Diagnostik der Nieren und der ableitenden Harnwege im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Troeger, J.; Darge, K.; Rohrschneider, W. [Heidelberg Univ. (Germany). Abt. fuer Paediatrische Radiologie

    1999-05-01

    Imaging flow charts differ in pediatric and general radiology. The reasons are: Different illnesses, different consequences arising out of imaging results and different sequence of imaging methods. Ultrasound is always the first imaging method of the urinary tract in infancy and childhood starts with ultrasound with the exception of severe abdominal trauma which is investigated by computertomography. The decision `normal or abnormal` is possible using ultrasound in the most pediatric cases. The diagnostic value and significance of ultrasound in infancy and childhood is far better than in general radiology because of the higher resolution of the high-frequency units taken. The result of the ultrasound examination should be the basis for the following imaging procedures. We will describe diagnostic flow charts starting with three important clinical symptoms: Prenatal pathology, urinary tract obstruction and urinary tract infection. (orig.) [Deutsch] Die diagnostischen Entscheidungsbaeume in der Paediatrischen Radiologie unterscheiden sich oft erheblich von denen der Erwachsenenradiologie. Die Ursache hierfuer besteht im unterschiedlichen Erkrankungsspektrum, in den unterschiedlichen therapeutischen Konsequenzen, die aus einem erhobenen Befund gezogen werden und auch im unterschiedlichen Stellenwert der bildgebenden Verfahren. Abgesehen vom schweren Abdominaltrauma, das primaer mittels Computertomographie (CT) untersucht werden muss, beginnt jede Nieren- und Harnwegsuntersuchung mit einer Ultraschall(US)Untersuchung. Die Entscheidung, ob ein normaler oder ein pathologischer Befund der Bildgebung vorliegt, ist fast immer mittels US zu treffen. Die Aussagekraft und damit der diagnostische Stellenwert der US unterscheiden sich infolge der Moeglichkeit, hoeherfrequente Schallsysteme mit exzellenter Aufloesung zu verwenden, erheblich von der Situation im Erwachsenenalter. Erst in Kenntnis des sonographischen Befundes wird der Ablauf der weiteren Bildgebung (Szintigraphie

  16. Magnetic resonance tomography-guided interventional procedure for diagnosis of prostate cancer; MRT-gezielte interventionelle Verfahren zur Abklaerung des Prostatakarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schernthaner, M.; Helbich, T.H.; Fueger, B.J.; Memarsadeghi, M.; Stiglbauer, A.; Linhart, H.G.; Doan, A.; Pinker, K.; Brader, P. [Medizinische Universitaet Wien, Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Division fuer Molekulare und Gender-Bildgebung, Wien (Austria); Margreiter, M. [Medizinische Universitaet Wien, Univ.-Klinik fuer Urologie, Wien (Austria)

    2011-11-15

    In recent years magnetic resonance imaging (MRI) has been increasingly established in the diagnosis of prostate cancer in addition to transrectal ultrasonography (TRUS). The use of T2-weighted imaging allows an exact delineation of the zonal anatomy of the prostate and its surrounding structures. Other MR imaging tools, such as dynamic contrast-enhanced T1-weighted imaging or diffusion-weighted imaging allow an inference of the biochemical characteristics (multiparametric MRI). Prostate cancer, which could only be diagnosed using MR imaging or lesions suspected as being prostate cancer, which are localized in the anterior aspect of the prostate and were missed with repetitive TRUS biopsy, need to undergo MR guided biopsy. Recent studies have shown a good correlation between MR imaging and histopathology of specimens collected by MR-guided biopsy. Improved lesion targeting is therefore possible with MR-guided biopsy. So far data suggest that MR-guided biopsy of the prostate is a promising alternative diagnostic tool to TRUS-guided biopsy. (orig.) [German] Neben dem transrektalen Ultraschall (TRUS) hat sich in den letzten Jahren die MRT als nichtinvasive Methode zur Bildgebung von Prostatatumoren etabliert. Mittels T2-gewichteter Sequenzen ist eine exakte anatomische Darstellung der Prostata und ihrer umliegenden Strukturen moeglich. Andere MRT-Techniken ermoeglichen Rueckschluesse auf das biologische Verhalten des Tumors: dynamische kontrastmittelverstaerkte T1-gewichtete Sequenzen zur Darstellung der Angiogenese, diffusionsgewichtete Aufnahmen zur Beurteilung der Zelldichte und die Spektroskopie zur Bestimmung von Gewebemetaboliten wie Cholin und Kreatin (multiparametrische Bildgebung). Prostatatumoren, die nur mittels MRT nachweisbar sind oder verdaechtige Tumoren, die hauptsaechlich anterior in der Prostata lokalisiert sind und in wiederholten TRUS-gezielten Biopsien verfehlt wurden, benoetigen eine MRT-gezielte Biopsie zur Diagnosesicherung. Die bisherigen

  17. Fragmentierungsarten von Nierensteinen unter extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie: eine multivariate Analyse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aeberli D

    1999-01-01

    Full Text Available Das primäre Ziel dieser retrospektiven Studie war die Evaluation von routinemäßig anwendbaren Kriterien, welche die Fragmentierung von Nierensteinen unter extrakorporaler Stoßwellenlithotripsie (ESWL voraussagen können. Die Serie umfaßte 202 konsekutive Patienten (121 Männer, 81 Frauen mit einem medianen Alter von 48 Jahren (19-81 Jahre, die an der Urologischen Universitätsklinik Bern mit dem originalen Dornier HM-3 behandelt wurden. Einschlußkriterien waren Einzelsteine von 10-30 mm Größe mit Lage im Nierenbeckenkelchsystem. Die Steine wurden im Abdomen-Leerbild nach ihrer Lage, Größe, Form, Dichte (im Vergleich zur 12. Rippe, Struktur und Oberfläche beurteilt. Weiter wurden Alter, Geschlecht und Body-Mass-Index des Patienten berücksichtigt. Die Desintegration wurde am 1. Tag nach ESWL mittels Abdomen-Leerbild dokumentiert. Zielwert der Analyse war die binäre Variable steinfrei versus Restfragmente, gegen die alle präoperativen Parameter mittels multivariater logistischer Regression getestet wurden. Die Erfolgsrate betrug 95,5 %; 42 Patienten (20,8 % waren steinfrei und 151 Patienten (74,7 % hatten sog. klinisch insignifikante Restfragmente (5 mm oder kleiner. Von den Männern waren 14,9 %, von den Frauen 29,6 % steinfrei (p = 0,01. Alle anderen Parameter erreichten keine statistische Signifikanz, möglicherweise aufgrund zu kleiner Subgruppen (fehlende statistische Macht. Die Desintegrationsrate des HM-3 für Nierensteine ist insgesamt ausgezeichnet, bei Frauen noch besser als bei Männern. Gerade wegen dieser hohen Erfolgsrate wären größere Patientenzahlen notwendig, um eventuelle Unterschiede zwischen den präinterventionellen Parametern definieren zu können.

  18. Radiography in construction and combination of other NDT methods; Radiografie im Bauwesen und Kombination anderer ZfP-Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hasenstab, Andreas [Ingenieurbuero Dr. Hasenstab GmbH, Augsburg (Germany); Redmer, B. [Bundesanstalt fuer Materialforschung- und pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2016-05-01

    Radiography is in material examination one of the important research methods. So in the steel and plant construction a variety of studies are carried out. In construction, the dominance is the investigations with radar, ultrasonic echo and so in this contribution especially applications with radiographic methods are discribed. Furthermore the combination with different NDT methods should be presented. In all examples there was a combination of radiography and other non-destructive testing methods. In the first example, there is a combination of radiography with ultrasound echo and drilling resistance to an old oak beam from the St. Mary´s church in Lutherstadt Wittenberg (Germany). Measurements by reinforcement locating and radiography of steel plates in the vault of castle Lustheim near Munich and studies using radar and radiography at a temple in the Pergamon Museum in Berlin round off the examples. [German] Die Radiografie stellt in der Materialuntersuchung eine der bedeutendsten Untersuchungsmethoden dar. So werden im Stahl- und Anlagenbau eine Vielzahl von Untersuchungen durchgefuehrt. Im Bauwesen liegt die Dominanz der Untersuchungen bei den Verfahren Radar, Ultraschallecho und so sollen im folgenden Beitrag vor allem Anwendungsbeispiele mit radiographischen Methoden beschrieben werden. Weiter soll die Kombination unterschiedlicher ZfP-Verfahren dargestellt werden. Bei allen Beispielen kam es zu einer Kombination von Radiografie mit anderen zerstoerungsfreien Pruefverfahren. Im ersten Beispiel kommt es zu einer Kombination von Radiografie mit Ultraschallecho und Bohrwiderstand an einem alten Eichenbalken aus der Marienkirche aus Lutherstadt Wittenberg. Messungen mittels Bewehrungsortung und Radiografie an Stahllaschen im Gewoelbe des Schlosses Lustheim bei Muenchen und Untersuchungen mittels Radar und Radiografie an einem Tempel im Pergamonmuseum in Berlin runden die Beispiele ab.

  19. Intraläsionale Therapie niedrig maligner primär kutaner B-Zell-Lymphome mit Anti-CD20-Antikörper: Nebenwirkungen korrelieren mit gutem klinischen Ansprechen.

    Science.gov (United States)

    Eberle, Franziska C; Holstein, Julia; Scheu, Alexander; Fend, Falko; Yazdi, Amir S

    2017-03-01

    Die intraläsionale Gabe von Anti-CD20-Antikörpern (Rituximab) wurde als effektive Therapieoption für Patienten mit niedrig malignen primär kutanen B-Zell-Lymphomen beschrieben. Bis heute wurden allerdings keine Parameter identifiziert, welche reproduzierbar ein gutes klinisches Ansprechen dieser Therapie vorhersagen. Ziel dieser Studie ist, sowohl das klinische Ansprechen und die unerwünschten Nebenwirkungen als auch die Patientenwahrnehmung hinsichtlich intraläsionaler Injektionen von anti-CD20-Antikörpern zur Behandlung indolenter primär kutaner B-Zell-Lymphome im Vergleich mit anderen Therapien zu evaluieren. Elf Patienten mit einem primär kutanen B-Zell-Lymphom, namentlich primär kutanes Keimzentrumslymphom (n = 9) und primär kutanes Marginalzonenlymphom (n = 2), welche mittels intraläsionalem Anti-CD20-Antikörper behandelt wurden, wurden retrospektiv evaluiert hinsichtlich der Ansprechrate und unerwünschter Nebenwirkungen sowie in Bezug auf deren Selbsteinschätzung dieser und anderer Therapien des primär kutanen B-Zell-Lymphoms. Patienten, deren primär kutanes B-Zell-Lymphom mittels intraläsionaler Gabe von Anti-CD20-Antikörper behandelt wurde, zeigten ein komplettes oder partielles Ansprechen in 45 % beziehungsweise 27 % aller Patienten. Speziell Patienten mit grippeähnlichen Symptomen nach erfolgter Injektion zeigten ein gutes Ansprechen. Die Mehrheit der Patienten empfand die Therapie mit Rituximab als die beste Therapie im Vergleich zu anderen Therapien wie beispielsweise chirurgische Exzision oder Radiotherapie. Intraläsionales Rituximab ist eine effektive Therapie mit hoher Patientenzufriedenheit. Starke therapiebedingte Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen nach Gabe von Rituximab könnten als Indikator für gute Wirksamkeit dienen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  20. Kompressionstherapie - Versorgungspraxis: Informationsstand von Patienten mit Ulcus cruris venosum.

    Science.gov (United States)

    Protz, Kerstin; Heyer, Kristina; Dissemond, Joachim; Temme, Barbara; Münter, Karl-Christian; Verheyen-Cronau, Ida; Klose, Katharina; Hampel-Kalthoff, Carsten; Augustin, Matthias

    2016-12-01

    Eine Säule der kausalen Therapie bei Patienten mit Ulcus cruris venosum ist die Kompressionstherapie. Sie unterstützt die Abheilung, reduziert Schmerzen und Rezidive und steigert die Lebensqualität. Bislang existieren kaum wissenschaftliche Daten zu dem Versorgungsstand und fachspezifischem Wissen von Patienten mit Ulcus cruris venosum. Standardisierte Fragebögen wurden bundesweit in 55 Pflegediensten, 32 Arztpraxen, vier Wundzentren und -sprechstunden sowie einem Pflegetherapiestützpunkt von Patienten mit Ulcus cruris venosum bei Erstvorstellung anonym ausgefüllt. Insgesamt nahmen 177 Patienten (Durchschnittsalter 69,4 Jahre; 75,1 % Frauen) teil. Ein florides Ulcus cruris venosum bestand im Mittel 17 Monate. 31,1 % hatten keine Kompressionstherapie, 40,1 % Binden und 28,8 % Strümpfe. Bei der Bestrumpfung hatten 13,7 % Kompressionsklasse III, 64,7 % Kompressionsklasse II und 19,6 % Kompressionsklasse I. 70,6 % legten die Strümpfe nach dem Aufstehen an, 21,1 % trugen sie Tag und Nacht. 39,2 % bereiteten die Strümpfe Beschwerden. Lediglich 11,7 % hatten eine An- und Ausziehhilfe. Die Binden wurden im Mittel 40,7 Wochen getragen und bei 69 % nicht unterpolstert. Bei 2,8 % wurde der Knöchel- und Waden-Umfang zur Erfolgskontrolle gemessen. Venensport machten 45,9 %. Ein Drittel hatte keine Kompressionsversorgung, obwohl diese eine Basismaßnahme der Therapie des Ulcus cruris venosum ist. Zudem ist deren korrekte Auswahl und Anwendung angesichts der langen Bestandsdauer der Ulzerationen zu hinterfragen. Weiterführende Fachkenntnisse bei Anwendern und Verordnern sowie Patientenschulungen sind erforderlich. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  1. Harnröhrenstriktur: Ursachen, Klassifikation, Diagnostik und Behandlung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klevecka V

    2010-01-01

    Full Text Available Die operative Behandlung von langstreckigen Harnröhrenstrikturen (HRS ist auch heute noch eine Herausforderung. Santucci et al. berichten, dass in den USA ca. 0,6 % der Bevölkerung an einer HRS leiden. Meistens sind HRS erworben und nur sehr selten angeboren. Die Behandlung der symptomatischen HRS kann entweder durch endoskopische Verfahren oder aber durch verschiedene offen-chirurgische Techniken erfolgen. Die Harnröhrenbougierung ist die älteste Form der Behandlung, bei der die definitive Heilung nur bei kurzstreckigen, epithelialen Strikturen ohne begleitende Spongiofibrose zu erwarten ist. Die Urethrotomia interna nach Sachse ist noch heute das am meisten verbreitete endoskopische Behandlungsverfahren der HRS. Der Therapieerfolg dieses Verfahrens hängt von der Länge und der Lokalisation der Striktur sowie vom Ausmaß der Spongiofibrose ab. Deshalb führen die endoskopischen Operationsverfahren bei langstreckigen HRS nur sehr selten zu einem dauerhaften Erfolg. In den meisten Fällen ist schließlich eine offene Rekonstruktion der Harnröhre (HR notwendig. Es besteht die Möglichkeit, die langstreckige HRS mittels primärer End-zu-End-Anastomose nach Exzision des vernarbten Bereichs oder mittels Substitutionsurethroplastik, entweder mit einem vaskularisierten Hautlappen oder mit Mundschleimhaut- (MSH- Transplantat, zu rekonstruieren. Die besten Ergebnisse aller offenen operativen Verfahren der HRRekonstruktion weist die primäre End-zu-End- Anastomose auf. Allerdings ist diese Form der Behandlung durch die Lokalisation und Länge der HRS limitiert. Bei der Anwendung von freien Transplantaten im Rahmen der HR-Rekonstruktion erscheint die MSH zurzeit aufgrund ihrer spezifischen Eigenschaften als bestgeeignetes Gewebe. Daher ist in den meisten urologischen Kliniken dieses Operationsverfahren die Therapie der Wahl. Die Behandlung einer hinteren HRS gehört nur in die Hände von sehr erfahrenen Operateuren, die über das gesamte Repertoire

  2. Clinical aspects of acute inflammatory diseases of the brain; Klinisch-neurologische Aspekte akut-entzuendlicher Hirnerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, F.; Nolden-Koch, M. [RWTH Aachen (Germany). Neurologische Klinik

    2000-11-01

    Despite the progress, which has been made in diagnosis and therapy of encephalitis and bacterial meningitis, these acute inflammatory diseases of the brain still display a certain amount of morbidity and mortality. History, physical examination, analysis of serum and cerebrospinal fluid and radiological examination are the mainstay for the diagnosis of these diseases. With respect to the acute inflammatory diseases of the brain computed tomography and magnetic resonance imaging fulfil three purposes: 1. They can be used to clarify the diagnosis and to rule out other diseases. 2. They can identify the focus from which a bacterial meningitis can evolve. 3. Complications like edema, cerebral vasculitis, septic sinus thrombosis, hydrocephalus or abscess can be visualized. If the diagnosis is made early, the possible complications are recognized in good time and the appropriate therapy is started immediately, then morbidity and mortality can be kept at a minimum. (orig.) [German] Die bakterielle Meningitis und die Enzephalitis sind akut-entzuendliche Hirnerkrankungen, die trotz aller Fortschritte in der Diagnostik und Therapie mit einer nicht unerheblichen Morbiditaet und Mortalitaet behaftet sind. Die Anamnese, die koerperliche Untersuchung, die laborchemische Diagnostik von Blut und Liquor und die Bildgebung sind die wesentlichen Saeulen in der Diagnostik akut-entzuendlicher Hirnerkrankungen. Die Bildgebung, die mittels Computertomographie bzw. Kernspintomographie erfolgt, hat in diesem Zusammenhang 3 Aufgaben: 1. Sie kann dazu beitragen, die Diagnose zu sichern bzw. differentialdiagnostisch in Erwaegung zu ziehende Erkrankungen auszuschliessen oder nachzuweisen. 2. Sie kann bei der bakteriellen Meningitis entzuendliche Foci im Bereich der Nasennebenhoehlen, des Mastoids oder des Mittelohrs erkennen, die sofort operativ saniert werden muessen. 3. Komplikationen akut-entzuendlicher Hirnerkrankungen koennen bei entsprechendem klinischem Verdacht mittels Bildgebung

  3. Effect of pressing temperature on the wear resistance of a Co-based Cr-Mo powder alloy produced by hot pressing

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Somunkiran, Ilyas [Firat Univ., Elazig (Turkey). Metallurgical and Materials Engineering Dept.; Balin, Ahmet [Siirt Univ. (Turkey). Dept. of Vocational High School

    2016-02-01

    In this study, Co-based Cr-Mo powder alloy was produced at different pressing temperatures by using hot pressing technique and abrasive wear behaviors of the produced specimens were examined. Produced specimens were exposed to abrasive wear experiment using block on disc wear test device by applying a load of 50 N with 100-mesh SiC abrasive paper. Each specimen was investigated at 25, 50, 75 and 100 m. At the end of the experiment, abrasive wear results of the specimens were determined by calculating their mass losses. Microstructural properties of the specimens which were produced at different pressing temperatures were investigated by optical and SEM examinations and their wear resistances were examined by abrasive wear experiments. Consequently, it was observed that in Co-based Cr-Mo powder alloy produced by hot pressing technique; as sintering temperature increased, size of neck formations between the powder grains increased, porosity decreased and abrasive wear resistance increased. [German] In diesem Beitrag zugrunde liegenden Studie wurde eine Co-basierte Cr-Mo-Legierung mittels Heisspressens hergestellt und der Abrasivverschleisswiderstand dieser Proben untersucht. Die hergestellten Proben wurden dem Abrasivverschleissversuch durch einen Block-Scheibe-Versuchsaufbau unterzogen, wobei eine Kraft von 50 N mit einem SiC-Papier (100 mesh) verwendet wurde. Jede Probe wurde ueber eine Distanz von 25, 50, 75 und 100 m untersucht. Am Ende der jeweiligen Experimente wurden die Abrasivverschleissergebnisse ermittelt, indem die Massenverluste berechnet wurden. Die mikrostrukturellen Eigenschaften der Proben, die bei verschiedenen Presstemperaturen hergestellt wurden, wurden mittels optischer und Rasterelektronenmikroskopie bestimmt und ihr Verschleisswiderstand anhand der Verschleissversuche ermittelt. Schliesslich wurde beobachtet, dass bei steigender Sintertemperatur der heissgespressten Co-basierten Cr-Mo-Pulverlegierung die Groesse der Einschnuerungen zwischen den

  4. Osteoporose bei Mb. Bechterew - neue Ansätze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    1999-01-01

    Full Text Available Eine axiale Osteoporose und daraus resultierende vertebrale Kompressionsfrakturen sind häufige Symptome eines Mb. Bechterew (MbB, Spondylarthritis ankylosans. Als ein möglicher genetischer Faktor der Osteoporose wurde eine Assoziation der Knochendichte (BMD mit BsmI- und FokI-Polymorphismen im Vitamin D-Rezeptor-(VDR-Gen publiziert. In der vorliegenden Studie wurden die Beziehungen zwischen diesen Polymorphismen, Knochenstoffwechsel, BMD und Aktivitätsindizes bei Patienten mit MbB untersucht. Bei 47 MbB-Patienten wurden Aktivitätsindizes und morphologische Parameter sowie BMD-Messungen (Dual-Röntgen-Absorptiometrie an Wirbelsäule und Schenkelhals im Vergleich zu 52 gesunden, altersgleichen Personen erhoben. Die Laborbestimmungen umfaßten biochemische Aktivitätsparameter, HLA-Typisierung sowie Knochenan- und -abbaumarker. Aus peripheren Leukozyten wurde genomische DNA präpariert und mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR und anschließender FokI- und BsmI-Restriktion der VDR-Genotyp nach vorhandenen bzw. fehlenden Schnittstellen (f/b bzw. F/B bestimmt. Bei MbB-Patienten fand sich eine Osteoporose deutlich häufiger als in der Kontrollgruppe. Eine Zuordnung von Aktivitätsindizes, BMD und Knochenstoffwechselparametern zu den Genotypen zeigte bei männlichen MbB-Patienten sowohl eine Assoziation der WS-Knochendichte als auch der Entzündungsmarker mit FokI-, nicht jedoch mit BsmI-Genotypen des VDR. Die pathophysiologischen Mechanismen dieser Assoziation, insbesondere mit der entzündlichen Aktivität des Mb. Bechterew, sind noch ungeklärt. Eine frühzeitige Erfassung des Osteoporoserisikos bei MbB-Patienten mittels molekularbiologischer Tests könnte eine rechtzeitige Prophylaxe und Therapie dieser Komplikation ermöglichen.

  5. Principles of feeding cancer patients via enteral or parenteral nutrition during radiotherapy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fietkau, R. [Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Rostock Univ. (Germany)]|[Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik, Erlangen Univ. (Germany)

    1998-11-01

    Background: The nutritional status of cancer patients is frequently impaired already before any therapy starts and may deteriorate even more by radio(chemo)therapy. Methods: This review describes the possibilities and risks of enteral and parenteral nutrition during radiotherapy. The indications of enteral nutrition will be derived from own results. Results: Enteral nutrition is the most preferable way of artificial long-term nutrition. In a prospective non-randomized trial we demonstrated that enteral nutrition via percutaneous endoscopic gastrostomy (PEG) not only improves the anthropometric and biochemical parameters during radio(chemo)therapy but also the quality of life of patients with advanced cancers of the head and neck. Moreover supportive use of megestrolacetate can improve the nutritional status. Parenteral nutrition is only recommended if enteral nutrition is not possible e.g. during radio(chemo)therapy of tumors of the upper gastrointestinal tract. Conclusions: Today adequate nutritional support is feasible during intensive radio(chemo)therapy. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Der Ernaehrungsstatus von Tumorpatienten ist haeufig bereits vor jeder antitumoroesen Therapie reduziert und kann sich durch die notwendige Radio(chemo)therapie weiter verschlechtern. Methode: Im Rahmen dieses Uebersichtsartikels werden die Moeglichkeiten und Risiken der enteralen und parenteralen Ernaehrung waehrend einer Radiotherapie besprochen. Die Indikationen der enteralen Ernaehrung werden anhand von eigenen Ergebnissen begruendet. Ergebnisse: Die Langzeiternaehrung wird am besten ueber einen enteralen Zugang durchgefuehrt. In einer prospektiven, nichtrandomisierten Studie konnten wir zeigen, dass eine enterale Ernaehrung mittels perkutaner endoskopisch kontrollierter Gastrostomie (PEG) nicht nur die anthropometrischen und biochemischen Parameter waehrend einer Radio(chemo)therapie verbessert, sondern auch die Lebensqualitaet. Eine weitere Moeglichkeit besteht in der

  6. Optimization of fuel cell system control in dynamic operation; Regelungstechnische Optimierung der Steuerung eines Brennstoffzellensystems im dynamischen Betrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arendt, Martin

    2012-09-06

    The investigations focused on optimized control of a fuel cell system in dynamic operation on the basis of rapid control prototyping. First, a model-based concept for control of the hydrogen concentration via a nitrogen diffusion model was developed, validated by simulations, and tested. Secondly, control of the cooling system was optimized from 4% error to 1% error by disturbance variable compensation. Thirdly, an operating strategy for a turbocompressor was controlled and tested successfully which comprised pump limit monitoring for ensuring reliable operation as well as compressor and cathode air mass flow control. Model-based control of the hydrogen concentration and the operating strategy for the turbocompressor are solutions to the control challenges resulting from the novel system architecture of the fuel cell system under investigation. The optimization of cooling system control is defined as further development of the existing control system for better system performance. [German] Das Ziel dieser Arbeit ist die regelungstechnische Optimierung der Steuerung eines Brennstoffzellensystems (BZ-System) im dynamischen Betrieb unter der Zuhilfenahme des Softwareentwicklungsprozesses des Rapid Control Prototyping. Erstens wird eine modellgefuehrte Steuerung der Wasserstoff-Konzentration mittels eines Stickstoff-Diffusionsmodells entwickelt, mittels Simulationen validiert und getestet. Zweitens wird die Optimierung der Regelung des Kuehlsystems anhand einer Stoergroessenaufschaltung auf die Stellgroesse gezeigt und eine Verbesserung der Regelguete von 4% auf 1% erzielt. Drittens wird eine Betriebsstrategie fuer einen Turboverdichter, bestehend aus einer Pumpgrenzueberwachung zur Gewaehrleistung des sicheren Betriebs und der Regelung des Verdichter- und Kathoden-Luftmassenstroms, entworfen und erfolgreich getestet. Die modellgefuehrte Steuerung der Wasserstoff-Konzentration und die Betriebsstrategie fuer den Turboverdichter sind Loesungen fuer die aus der neuen

  7. Determination of the streaming potential and the corresponding total charge in aqueous asphalthene containing suspensions; Bestimmung der Stroemungspotentiale und der korrespondierenden Gesamtladungen in waessrigen, asphaltenhaltigen Suspensionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Edler, S. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Rosenplaenter, A. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Rahimian, I. [Inst. fuer Erdoel- und Erdgasforschung, Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    1996-02-01

    The choice of demulgators for separating crude oil emulsions is still done empirically. The knowledge of the charge of crude oil compounds is essential for the amount of needed demulsifiers. By using the Particle Charge Detector of the Muetek Company the surface charges of these compounds could be determined. The suspension will be titrated with demulsifier. Surface active compounds ar enriched within the colloids of crude oil, i.e. the resins and the asphaltenes. The asphaltenes could be divided into the easy, medium and difficult soluble asphaltenes. The streaming potential of the colloids and their corresponding total charge could be determined successfully. With increasing quantity of asphaltenes the charge consumption increase almost linearly. The heavy soluble asphaltenes are needing the highest share of demulsifiers followed by the middle and the light soluble asphaltenes. The resins only show very small charge consumption. (orig.) [Deutsch] Die Auswahl von Spaltern zur Trennung von Rohoelemulsionen erfolgt zumeist empirisch. Bei Kenntnis der Ladung der rohoeleigenen Emulgatoren ist eine gezieltere Auswahl der Splater moeglich. Mit Hilfe eines Partikelladungsdetektors sollten die Oberflaechenladungen der rohoeleigenen Emulgatoren bestimmt werden. Dazu wurden Suspensionen der Rohoelkolloide mit Tensid titriert. Grenzflaechenaktive Stoffe sind in den Rohoelkolloiden, also den Erdoelharzen und den Asphaltenen, angereichert. Die Asphaltene lassen sich in leicht-, mittel- und schwerloesliche Komponenten einteilen. Es konnte das Stroemungspotential der Rohoelkolloide und die korrespondierende Gesamtladung erfolgreich bestimmt werden. Mit konstant steigendem Gehalt an Kolloiden steigt auch der Ladungsverbrauch annaehernd linear. Bei den Asphaltenfraktionen verbrauchen die schwerloeslichen Asphaltene mit Abstand den groessten Anteil der Ladung, gefolgt von den mittel- und den leichtloeslichen. Die Erdoelharze zeigen einen sehr geringen Ladungsverbrauch. (orig.)

  8. Urologie zwischen Tradition und Innovation - Blasenkarzinom: Was haben wir in den letzten 10 Jahren gelernt?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Danuser H

    2009-01-01

    Full Text Available In den letzen 10 Jahren sind sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie des Blasenkarzinoms Fortschritte erzielt worden. In der Diagnostik sind mit den Tumormarkern, beispielsweise NMP22 und UroVysion Instrumente implementiert worden, die sensitiver sind als die Urinzytologie und somit als Alternative und ergänzende Untersuchungen zur Zystoskopie betrachtet werden können. Die Fluoreszenzzystoskopie kann rund 20 % mehr Tumoren entdecken als die Weisslichtzystoskopie, es kommt nach TUR-B zu rund 20 % weniger Resttumoren und auch ca. 20 % weniger Rezidiven im Langzeitverlauf. Als Rezidivprophylaxe kann bei Low-grade-Tumoren eine einmalige Instillation eines Chemotherapeutikums unmittelbar nach TUR-B empfohlen werden und bei High-risk-Tumoren ein BCG-Instillationszyklus. Bei Versagen der BCG-Therapie muss die Zystektomie erwogen werden. Im Rahmen der Zystektomie soll die ausgedehnte pelvine Lymphadenektomie durchgeführt werden; der therapeutische Nutzen ist suggestiv, aber nicht bewiesen. Mittels Nerve-sparing-Technik kann, sofern durchführbar, die Kontinenz nach orthotopem Blasenersatz schneller und in einem leicht höheren Prozentsatz erreicht werden und der Erhalt der erektilen Potenz ist möglich. Die kontinenten Harnableitungen mittels orthotopem Blasenersatz oder katheterisierbarem Pouch haben sich etabliert. Dabei ist der Reflux in den oberen Harntrakt beim orthotopen Blasenersatz unerheblich; die Langzeitresultate in Bezug auf Erhaltung der Nierenfunktion sind bei offener Anastomose exzellent. Deshalb kann auf eine antirefluxive Implantation der Harnleiter wegen höherer Strikturierungsrate zugunsten einer offenen Anastomose verzichtet werden. Laparoskopische und roboterassistierte Zystektomien sind machbar, aber im Moment spezialisierten Zentren vorbehalten. Die Chemotherapie, aktuell meist mit Gemcitabin und Cisplatin durchgeführt, hat ihren Platz beim fortgeschrittenen Blasenkarzinom. Im Rahmen einer neoadjuvanten Indikation

  9. Mediastinal Hodgkin lymphomas in computertomography: exact CT-based volume assessment and approximations with simple geometric models; Mediastinale Hodgkin-Lymphone in der Computertomographie. Vergleich von exakter CT-gestuetzter Volumetrie und Volumenabschaetzung mit Hilfe einfacher geometrischer Modelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Battmann, A. [Marburg Univ. (Germany). Abt. fuer Strahlendiagnostik; Dieckmann, K.; Resch, A.; Poetter, R. [Allgemeines Krankenhaus, Wien (Austria). Universitaetsklinik Strahlentherapie und Strahlenbiologie; Battmann, A. [Giessen Univ. (Germany). Zentrum fuer Pathologie

    2001-03-01

    ; results in the closest approximation compared to the true volume. In the course of clinical studies it might be helpful to apply this formula to determine the prognostic relevance of the tumor size and its development under therapy. (orig.) [German] Hintergrund: Ziel dieser Arbeit waren die Bestimmung eines moeglichst exakten Modells zur Abschaetzung der Volumina von Lymphommanifestationen im Vergleich zu computertomographisch bestimmten Tumorvolumina und eine Abschaetzung der zu erwartenden Fehlerbreite. Material und Methoden: Es wurden 30 CT-Untersuchungen mediastinaler Tumoren von an Morbus Hodgkin erkrankten Kindern fuer die Untersuchung herangezogen. Die CT-Aufnahmen wurden mittels einer an einen Framegrabber angeschlossenen CCD-Videokamera digitalisiert. Mit Hilfe der GLOBAL-LAB-Image-Software wurde die Tumormasse unter Ausschluss nicht tumorzugehoeriger Binnenstrukturen ermittelt. Im Anschluss wurden die Volumina einfacher geometrischer Figuren (Quader, Ellipsoid, Oktaeder) aus den Maximalausmessungen der Tumoren errechnet. Abschliessend erfolgte die Berechnung der Abweichung der Volumina der geometrischen Modelle von dem durch das Computerprogramm ermittelten echten Tumorvolumen. Ergebnisse: Das Volumenmodell 'Quader' ueberschaetzte das Tumorvolumen um 89 bis 268%. Das Volumenmodell 'Ellipsoid' ueberschaetzte die Tumorgroesse im Mittel um 29%. Das Modell 'Oktaeder' unterschaetzte die Tumorgroesse im Mittel um 18%. Eine Division des Quadervolumens durch 2,3 approximierte das geometrische am naechsten an das Realvolumen: Im Mittel wurde das Tumorvolumen bei Tumoren, deren Volumen 20 ml ueberschritt, um 2% ueberschaetzt. Eine suffiziente Abschaetzung von Tumoren, deren Volumen weniger als 20 ml betrug, war weder mittels dieser noch mit den uebrigen Approximationen moeglich. Schlussfolgerungen: Fuer die Bestimmung von Tumorvolumina bei mediastinalen Hodgkin-Lymphomen ab 20 ml Volumen bietet die Formel Quader /2,3 die bestmoegliche

  10. Evaluation of percutaneous vertebroplasty in osteoporotic vertebral fractures using a combination of CT fluoroscopy and conventional lateral fluoroscopy; Perkutane Vertebroplastie osteoporosebedingter Wirbelkoerperfrakturen: Erfahrungen mit der CT-Fluoroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pitton, M.B.; Schneider, J.; Brecher, B.; Herber, S.; Mohr, W.; Thelen, M. [Klinik fuer Radiologie, Universitaetskliniken Mainz (Germany); Drees, P.; Eckardt, A.; Heine, J. [Klinik fuer Orthopaedie, Universitaetskliniken Mainz (Germany)

    2004-07-01

    cannulation of the vertebra had been changed before cement application resulting in a hole in the dorsolateral vertebral wall. However, all patients were discharged without evidence of neurologic complications. Multiplanar reconstructions of CT scans were used for the detection of extraosseous cement leaks: The incidence of extraosseous cement leaks was 4.1% in epidural veins, 6.5% in paravertebral vessels (6 veins, 2 arteries), and 17.9 and 11.4% respectively, for upper or lower and plates. At discharge, 25 patients (43.1%) were free of pain and 28 (48,3%) significantly improved with a considerable reduction of analgetic drugs. Significant complaints persisted in 5 patients (8.6%) with concomitant degenerative disease in four and vasculitis in one case. (orig.) [German] Zielsetzung: Klinisch-radiologische Pruefung der Vertebroplastie mittels CT-Fluoroskopie und seitlicher Durchleuchtung bei Patienten mit osteoporosebedingten Wirbelkoerperfrakturen. Material und Methoden: 58 Patienten (23 Maenner und 35 Frauen, Alter 69,7 {+-} 10,2 Jahre) mit schmerzhaften, osteoporosebedingten Wirbelkoerperfrakturen wurden mittels Vertebroplastie behandelt. Praeinterventionell erfolgte eine Spiral-CT mit sagittaler Rekonstruktion zur Befunddokumentation. Die Eingriffe erfolgten in Analgosedierung. Die Platzierung der Vertebroplastiekanuele und die Applikation des Knochenzementes erfolgten unter CT-Fluoroskopie und seitlicher Durchleuchtung. Bei unguenstiger Zementausbreitung wurde die Applikation fuer 30-60 s unterbrochen. Nach Polymerisation des Zementes an dieser Lokalisation wurde die Injektion bis zur ausreichenden Wirbelkoerperfuellung fortgesetzt. Das Ergebnis wurde mittels Spiral-CT mit sagittaler Rekonstruktion des behandelten Wirbelsaeulenabschnittes dokumentiert. Ergebnisse: Insgesamt wurden 123 Wirbelkoerper behandelt, 39 Brustwirbel- und 84 Lendenwirbelkoerper. Alle Eingriffe konnten in Analgosedierung und Lokalanaesthesie durchgefuehrt werden. Im Mittel wurden 2,1 {+-} 1,3 (1

  11. KlimaCH4. Climate effects of biomethane economy; KlimaCH4. Klimaeffekte von Biomethan

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Westerkamp, Tanja; Reinelt, Torsten; Oehmichen, Katja; Ponitka, Jens; Naumann, Karin

    2014-07-01

    the identical period. In addition, with the optical remote measurement method one can from the time profile of the path-averaged concentrations in comparison with plant operation infer possible causes of increased emissions. This is mainly the case with operating problems with correspondingly high emissions. [German] Im Rahmen des Projektes ''Klimaeffekte einer Biomethanwirtschaft'' (KlimaCH4) wurden durch das Deutsche Biomasseforschungszentrum zwei Methoden fuer Messungen von direkten Treibhausgasemissionen hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit und Vergleichbarkeit untersucht. Im Rahmen konkreter Messungen wurden die direkten Emissionen, v. a. von Methan, an drei Biogasanlagen mit Methanaufbereitung zur Einspeisung ins Erdgasnetz quantifiziert. Diese Untersuchungen erfolgten einerseits direkt vor Ort mittels Leckagesuche, Einhausungen und ''Open Chamber''-Messungen, andererseits indirekt mittels optischer Fernmessungen mit Tunable Diode Laser Absorption Spectrometry (TDLAS) und Quelltermrueckrechnung mittels inverser Ausbreitungsmodellierung. Die Vor-Ort-Methode bietet dabei die Moeglichkeit, die Einfluesse des Anlagenbetriebs auf die Emissionen bekannter diffuser Quellen zu untersuchen, u. a. durch den Abgleich des Betriebszustandes mit dem zeitlichem Verlauf der Emission einer bestimmten Quelle (z.B. erhoehte Methanfreisetzung aufgrund von Ruehrintervallen). Dies ist insbesondere fuer die Ableitung geeigneter Emissionsminderungsmassnahmen von zentraler Bedeutung. Die Quantifizierung einzelner, diffuser Emissionsquellen ist messtechnisch gegebenenfalls nur sehr aufwendig umsetzbar. Der Aufwand ist in erheblichem Masse von der Bauweise und Groesse der zu untersuchenden Biogasanlage abhaengig. Um den Einfluss jahreszeitlich wechselnder Umgebungsbedingungen zu erfassen wurden wiederkehrende Emissionsmessungen realisiert. Der Einsatz optischer Fernmesstechnik stellte sich als vorteilhafte Alternative zur Vor-Ort-Methode dar, da er

  12. Radiation-induced VEGF-C expression and endothelial cell proliferation in lung cancer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chen, Yu-Hsuan [National Taiwan University Hospital, Department of Oncology, Taipei (China); National Taiwan University, Pharmacological Institute, College of Medicine, Taipei (China); Pan, Shiow-Lin; Wang, Jing-Chi; Teng, Che-Ming [National Taiwan University, Pharmacological Institute, College of Medicine, Taipei (China); Kuo, Sung-Hsin [National Taiwan University Hospital, Department of Oncology, Taipei (China); National Taiwan University College of Medicine, Department of Internal Medicine, Taipei (China); Cheng, Jason Chia-Hsien [National Taiwan University Hospital, Department of Oncology, Taipei (China); National Taiwan University College of Medicine, Graduate Institute of Clinical Medicine, Taipei (China)

    2014-12-15

    The present study was undertaken to investigate whether radiation induces the expression of vascular endothelial growth factor C (VEGF-C) through activation of the PI3K/Akt/mTOR pathway,subsequently affecting endothelial cells. Radiotherapy-induced tumor micro-lymphatic vessel density (MLVD) was determined in a lung cancer xenograft model established in SCID mice. The protein expression and phosphorylation of members of the PI3K/Akt/mTOR pathway and VEGF-C secretion and mRNA expression in irradiated lung cancer cells were assessed by Western blot analysis, enzyme-linked immunosorbent assays (ELISAs), and reverse transcriptase-polymerase chain reaction (RT-PCR). Moreover, specific chemical inhibitors were used to evaluate the role of the PI3K/Akt/mTOR signaling pathway. Conditioned medium (CM) from irradiated control-siRNA or VEGF-C-siRNA-expressing A549 cells was used to evaluate the proliferation of endothelial cells by the MTT assay. Radiation increased VEGF-C expression in a dose-dependent manner over time at the protein but not at the mRNA level. Radiation also up-regulated the phosphorylation of Akt, mTOR, 4EBP, and eIF4E, but not of p70S6K. Radiation-induced VEGF-C expression was down-regulated by LY294002 and rapamycin (both p < 0.05). Furthermore, CM from irradiated A549 cells enhanced human umbilical vein endothelial cell (HUVEC) and lymphatic endothelial cell (LEC) proliferation, which was not observed with CM from irradiated VEGF-C-siRNA-expressing A549 cells. Radiation-induced activation of the PI3K/Akt/mTOR signaling pathway increases VEGF-C expression in lung cancer cells, thereby promoting endothelial cell proliferation. (orig.) [German] Die vorliegende Studie untersucht, ob die Strahlung die Expression von VEGF-C (vascular endothelial growth factor C) mittels Aktivierung des PI3K/Akt/mTOR-Signalwegs induziert und anschliessend die endothelialen Zellen beeinflusst. Die durch Strahlentherapie induzierte Mikrolymphgefaessdichte (MLVD) im Tumor wurde in

  13. Short-term CT findings after osteosynthesis of fractures of the vertebral spine; Kurzfristige Veraenderungen in der Computertomographie nach osteosynthetischer Versorgung von Wirbelsaeulenfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, R.J.; Noor, J.; Herzog, H.; Roettgen, R.; Hidajat, N.; Felix, R. [Klinik fuer Strahlenheilkunde, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Pflugmacher, R.; Maeurer, J. [Radiologie am Prinzregentenplatz, Muenchen (Germany)

    2004-05-01

    Veraenderungen insbesondere degenerativer Art zu evaluieren. Material und Methode: Es wurden die prae- und postoperativen computertomographischen Untersuchungen von 55 Patienten (43 Maenner, 12 Frauen, Alter: 7 - 73 Jahre, x = 37,7 Jahre) mit traumatischen.Wirbelsaeulenfrakturen retrospektiv ausgewertet, welche mittels Fixateur-interne-Anlage operativ stabilisiert wurden. Der Abstand von der Operation zur ersten postoperativen CT-Nach-untersuchung betrug maximal eine Woche, zur kurzfristigen zweiten 6 bis 24 Monate (Mittelwert: 10,3 {+-} 2,7 Monate). Die von zwei Radiologen im Konsens erstellten Befunde der kurzfristigen postoperativen CT-Untersuchungen wurden mit den prae- und unmittelbar postoperativen CT-Befunden sowie den klinisch-neurologischen Befunden verglichen und statistisch mittels des Chi-Quadrat- oder des Fisher's-Exact-Tests analysiert. Ergebnisse: Es fand sich kein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem Patientenalter und dem Auftreten von Osteoporose, Spondylarthrose, Skoliose, Spondylolisthesis oder Bandscheibenveraenderungen nach posttraumatischer operativer Stabilisierung mittels eines Fixateurs interne (p > 0,05). Ebenfalls ergab sich keine statistisch nachweisbare Abhaengigkeit zwischen der Frakturart, Frakturlokalisation, dem Bestehen eines Polytraumas, dem Operationsweg oder der angewandten Instrumentierung und dem Auftreten einer postoperativen degenerativen Veraenderung an den angrenzenden Segmenten. Ein Hinweis, dass eine Mehrsegmentstabilisierung oder mehrere vorangegangene Wirbelsaeulenoperationen fuer Degenerationen praedestinieren, wurde in der vorliegenden Arbeit nicht gefunden (p > 0,05). Als einziger Risikofaktor erwies sich das Vorliegen einer Rotationsberstungsfraktur vom Typ C1.3, bei der es vermehrt zu einer postoperativen skoliotischen Fehlhaltung bei allerdings nur geringer Fallzahl in dieser Gruppe kam. (orig.)

  14. Virtual endoscopy of the upper urinary tract based on contrast material-enhanced MR urography data sets; Virtuelle Endoskopie des oberen Harntraktes auf der Basis kontrastangehobener MR-Urographie Datensaetze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nolte-Ernsting, C.C.A.; Krombach, G.; Staatz, G.; Kilbinger, M.; Adam, G.B.; Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1999-06-01

    Purpose: To investigate the feasibility of reconstructing a virtual endoscopy from MR imaging data sets of the upper urinary tract. Method: The data obtained from 28 contrast-enhanced MR urographic examinations (5 normal; 23 pathologic) were post-processed to reconstruct a virtual ureterorenoscopy (VURS) using a threshold image segmentation. The visualization of the upper urinary tract was based on the acquisition of T{sub 1}-weighted 3D gradient-echo sequences after intravenous administration of gadolinium-DTPA and a prior injection of low-dose furosemide. Results: The employed MR urography technique created in all 28 cases a complete and strong contrast enhancement of the urinary tract. These 3D sequence data allowed the reconstruction of a VURS, even when the collecting system was not dilated. The best accuracy was provided by the MR urography sequences with the smallest voxel size. Moreover, the data acquisition based on a breath-hold technique has proved superior to that using a respiratory gating. Inside the renal pelvis, all calices could be assessed by turning the virtual endoscope in the appropriate direction. The visualization of the ureteral orifices in the bladder was also possible. All filling defects that were diagnosed by MR urography could be evaluated from the endoluminal view using the VURS. The exact characterization of the lesions based only on the assessment of the surface structure was difficult. Conclusion: A virtual endoscopy of the upper urinary tract can be successfully reconstructed using the data sets of high-resolution 3D MR urography sequences. (orig.) [Deutsch] Ziel: Untersuchungen zur Anwendung der virtuellen Endoskopie auf MR-tomographische Datensaetze des oberen Harntraktes. Methoden: Die Daten von 28 kontrastangehobenen MR-Urographien (5 normal; 23 pathologisch) wurden zur Erstellung einer virtuellen Ureterorenoskopie (VURS) mittels Schwellenwert-Bildsegmentierung nachverarbeitet. Als Grundlage fuer die Darstellung des Harntraktes

  15. Stereotactic interstitial brachytherapy for the treatment of oligodendroglial brain tumors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    El Majdoub, Faycal; Neudorfer, Clemens; Maarouf, Mohammad [University Hospital of Cologne, Department of Stereotaxy and Functional Neurosurgery, Cologne (Germany); University of Witten/Herdecke, Department of Stereotaxy and Functional Neurosurgery, Center of Neurosurgery, Cologne-Merheim Medical Center (CMMC), Cologne (Germany); Blau, Tobias; Deckert, Martina [University Hospital of Cologne, Department of Neuropathology, Cologne (Germany); Hellmich, Martin [University Hospital of Cologne, Institute of Statistics, Informatics and Epidemiology, Cologne (Germany); Buehrle, Christian [University Hospital of Cologne, Department of Stereotaxy and Functional Neurosurgery, Cologne (Germany); Sturm, Volker [University Hospital of Cologne, Department of Stereotaxy and Functional Neurosurgery, Cologne (Germany); University Hospital of Wurzburg, Department of Neurosurgery, Wuerzburg (Germany)

    2015-12-15

    (IBT) mittels Jod{sup 125}-Seeds ({sup 125}I) wurde evaluiert. Darueber hinaus wurden prognostische Faktoren analysiert. Zwischen Januar 1991 und Dezember 2010 wurden 63 Patienten (medianes Alter 43,3 Jahre, Spanne 20,8-63,4 Jahre) mit oligodendroglialen Hirntumoren mittels {sup 125}I-IBT entweder primaer, adjuvant nach inkompletter Resektion oder nach Tumorrezidiv behandelt. Moegliche prognostische Faktoren, welche einen Progress oder das Ueberleben beeinflussen, wurden retrospektiv untersucht. Das errechnete 2-, 5- und 10-Jahres-Gesamtueberleben und progressionsfreie Ueberleben nach IBT betrug fuer WHO-II-Tumoren jeweils 96,9%, 96,9%, 89,8% sowie 96,9%, 93,8% und 47,3 %; fuer WHO-III-Tumoren jeweils 90,3%, 77%, 54,9% sowie 80,6%, 58,4% und 45,9 %. Magnetresonanztomographie-(MRT-)Verlaufskontrollen zeigten eine komplette Remission bei 3 Patienten, eine partielle Remission bei 13 Patienten, einen stabilen Befund bei 17 Patienten sowie einen Tumorprogress bei 31 Patienten. Die mediane Progressionszeit betrug fuer WHO-II-Tumoren 87,6 Monate und fuer WHO-III-Tumoren 27,8 Monate. Der neurologische Status besserte sich bei 10 Patienten und blieb bei 20 Patienten unveraendert. Bei 9 Patienten trat eine Verschlechterung auf. Eine therapiebedingte Mortalitaet wurde nicht beobachtet, wobei eine therapiebedingte temporaere Morbiditaet bei 11 Patienten auftrat. WHO II, KPS ≥ 90 %, frontale Lokalisation und eine Tumoroberflaechendosis > 50 Gy waren mit einem erhoehten Gesamtueberleben assoziiert (p ≤ 0,05); Oligodendrogliome und frontale Lokalisation zeigten eine Assoziation zu einem verlaengerten progressionsfreien Ueberleben (p ≤ 0,05). Unsere Studie zeigt, dass die IBT vergleichbare lokale Tumorkontrollraten erzielt wie die Behandlung mittels Mikrochirurgie und Strahlen-/Chemotherapie, minimal-invasiv und sicher ist. Aufgrund der niedrigen Nebenwirkungsrate ist die IBT eine gute Option innerhalb eines multimodalen Therapieschemas unterstuetzend zur Mikrochirurgie oder

  16. High-efficiency, thin-film- and concentrator solar cells from GaAs. Final report; High-efficiency, Duennschicht- und Konzentrator-Solarzellen aus Galliumarsenid. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wettling, W. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Bett, A.W. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Pilkuhn, M. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Scholz, F. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Baldus, A. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Blieske, U. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Blug, A. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Duong, T. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Schetter, C. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Stollwerck, G. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Sulima, O. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Wegener, A. [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau (Germany); Doernen, A. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Frankowsky, G. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Haase, D. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Hahn, G. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Hangleiter, A. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Stauss, P. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Tsai, C.Y. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4; Zieger, K. [Stuttgart Univ. (Germany). Physikalisches Teilinstitut 4

    1996-10-01

    mit LPE-ER Verfahren: 22.8% auf 4 cm{sup 2} (AM1.5 g) - GaAs-Konzentratorsolarzelle hergestellt mit LEP-ER Verfahren: 24.9% bei C=100xAM1.5d - GaAs-Fresnellinsen-Konzentratormodul: Modulwirkungsgrad 20.1% bei 793 W/m{sup 2} Einstrahlung. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeiten war die Epitaxie von GaAs auf Si-Substrat. Hier wurden zwei alternative Realisierungsmoeglichkeiten untersucht. Es wurden mittels MOVPE-Technologie Verfahren entwickelt, um die Defektdichte und Verspannung in der GaAs-Schicht zu minimieren. So wurde zusammen mit dem Verbundpartner ASE, Heilbronn eine `Parzellierungs`-Technologie entwickelt, die zu einer verminderten Rissbildung in den Epitaxierten GaAs-Schichten fuehrte. Durch gleichzeitige Optimierung der uebrigen Epitaxie- und Prozessparameter konnte ein Wirkungsgrad von 16.6% AM0 auf einer 1 cm{sup 2} grossen Solarzelle erzielt werden. Des weiteren wurde die Hybrid-Epitaxie untersucht. Dabei wird mittels MOVPE eine GaAs-Schicht auf Si-Substrat abgeschieden. Die Solarzellenstruktur wird dann mit einer Niedertemperatur-LPE gewachsen. Bei diesem Verfahren traten unerwartete Schwierigkeiten auf, so dass grundliegende Experimente zur LPE-Technologie durchgefuehrt werden mussten. Bisher konnten mittels dieser Methode keine Solarzellen hergestellt werden. Zusaetzlich wurden Arbeiten zur Herstellung von GaInP-Solarzellen auf GaAs-Substrat durchgefuehrt. Hierbei wurde ein Wirkungsgrad von 15.7% (AM0) erzielt. (orig.)

  17. Friedrich Reinhold Kreutzwaldi keelekasutusest Inlandis / Zum Sprachgebrauch Fr. R. Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift Das Inland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mari-Ann Palm

    2012-01-01

    Full Text Available Zum Sprachgebrauch Fr. R. Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift „Das Inland“ Zusammenfassung Im vorliegenden Aufsatz wird der Sprachgebrauch Friedrich Reinhold Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift „Das Inland“ betrachtet. Zuerst wird ein kurzer Überblick über Kreutzwald als Mitarbeiter des „Inlands“ gegeben, danach geht man auf die Behandlung seiner Sprache ein. Die Autoren und Herausgeber des deutschsprachigen „Inlands“ waren in der Regel Deutschbalten, deren Muttersprache Deutsch war. Mit Kreutzwald verhält es sich anders. Er war ein gebürtiger Este, der sich die deutsche Sprache angeeignet hatte. Seine Bildung von der Grundschule bis zum Abschluss der Universität hatte er in deutscher Sprache erhalten. Dieser Umstand gibt Anlass zur Frage, ob in Kreutzwalds deutscher Sprache Merkmale vorkommen, die seine estnische Herkunft verraten. Bei der Analyse des Sprachgebrauchs von Kreutzwald werden folgende Ebenen des Sprachsystems berücksichtigt: Lexik (Wortwahl, Grammatik (Morphologie und Syntax und Stilfiguren, vorwiegend Mittel der Bildlichkeit. Da die untersuchten Texte etwa 170 Jahre alt sind, ist es selbstverständlich, dass in ihnen Wörter und Wendungen vorkommen, die heute als veraltet oder altertümlich gelten. Neben dem veralteten Wortgut benutzt Kreutzwald recht viele Wörter und Wendungen, die der gehobenen Stilschicht angehören. Wörter aus den so genannten niederen Stilschichten kommen in Kreutzwalds Schriften bedeutend seltener vor. Wider Erwarten erscheint ausgesprochenes deutschbaltisches Wortgut in der Publizistik von Kreutzwald kaum. Hervorzuheben sind aber okkasionelle Bildungen von Kreutzwald. Da es nicht für jeden estnischen Begriff oder jedes estnische Wort eine adäquate deutsche Entsprechung gab, musste Kreutzwald selbst neue Wörter bilden. Im Bereich der Morphologie gibt es nicht viele Besonderheiten. Ein typisches Merkmal ist die Bevorzugung der Formen, die

  18. 7. Conference on technical diagnosis in electric and mechanical facilities and plants; 7. Tagung: Technische Diagnostik an elektrischen und mechanischen Betriebsmitteln und Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-12-31

    Grundlage fuer eine sichere Energieversorgung; Einsatz von Diagnosemitteln als Voraussetzung fuer die Erhoehung der Auslastung von Pumpenanlagen; Diagnose an hermetisch gekoppelten Maschinenkomplexen; Die vollautomatisierte komplexe Diagnostik in der Energiewirtschaft; Die neue Generation der Siemens Diagnosesysteme fuer den Primaerkreis von Kernkraftwerken; Sicherheit in chemischen Anlagen durch elektronisch ueberwachte hermetische Kreiselpumpen; Optische Messverfahren in Mehrphasenstroemungen; Integrierte Diagnose von Anlagen mit vernetzten Automatisierungssystemen; Ein universeller Diagnose-, Ueberwachungs- und Logbuchbaustein; Moeglichkeiten der Leck- und Fehlersuche mittels Ultraschall; Zustandsanalyse fuer Hochspannungsbetriebsmittel - zerstoerungsfreie Diagnostik statt schaedigender Spannungspruefungen; Untersuchung von Alterungsinkubationen moderner VPE-Kabel mittels Verlustfaktormessung im Frequenzbereich; Pruefung und Diagnose an Mittelspannungskabeln mit 0,1 Hz Sinusspannung und Verlustfaktormessung; Infrarotdiagnose an Verbindungen der Elektroenergietechnik -- Bestimmung des Verbindungswiderstandes aus der Temperatur; Bewertung des Widerstandes elektrischer Verbindungen -- eine Moeglichkeit zur Bestimmung der Restnutzungsdauer der Elektroenergieanlagen; Akustische Detektierung von Teilentladungen an GIS; Charakterisierung von tree-Prozessen in VPE durch TE-Messungen; Computergestuetztes Teilentladungs (TE)-Diagnosesystem; Beurteilung des Zustandes von NS-Anlagen mittels Stossspannung; Diagnosemoeglichkeiten fuer Stufenschalter in Grosstransformatoren; Sind Messungen von elektromagnetischen Feldern mit einer Industriefrequenz im Umkreis von elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen erforderlich?; Berechnung und Messung von Feldern in der Naehe von Elektroenergieanlagen und deren Wirkungen aus technischer und biologischer Sicht; Kontinuierliche Aufbereitung von Transformatoren im Betrieb.

  19. Postoperative radiotherapy for prevention of heterotopic ossification following total hip arthroplasty; Postoperative Strahlentherapie zur Praevention heterotoper Ossifikationen nach endoprothetischem Hueftgelenkersatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyd, R. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Strassmann, G. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Kirchner, J. [Abt. fuer Roentgendiagnostik, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Schopohl, B. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Boettcher, H.D. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany)

    1996-10-01

    Inzidenz kann durch eine lokale postoperative Radiotherapie der Hueftregion unter Verwendung verschiedener Dosierungs- und Fraktionierungsregime bei Hochrisikofaellen im Mittel auf etwa 8% reduziert werden. In der vorliegenden retrospektiven Arbeit werden die Behandlungsergebnisse nach konventioneller Fraktionierung und einer zweizeitigen postoperativen Bestrahlung miteinander verglichen. 50 Hueftgelenke (46 Patienten) aus zwei verschiedenen Risikogruppen wurden nachbeobachtet. Bei Gruppe I (n=40 Gelenke [80,0%]) erfolgte die Indikationsstellung nach Exzision vorbestehender hoehergradiger heterotoper Ossifikationen, bei Gruppe II (n=10 Gelenke [20,0%]) aufgrund des Vorliegens verschiedener Risikofaktoren (kontralaterale heterotope Ossifikationen [n=7], hypertrophe Osteoarthritis [n=2], Spondylosis hyperostotica [n=1]). Bei 28/50 Hueftgelenken (56,0%) wurden konventionell fraktionierte Bestrahlungsserien mit Gesamtreferenzdosen zwischen 12,0 und 20,0 Gy appliziert, 22/50 Gelenke (44,0%) wurden mittels einer zweizeitigen postoperativen Bestrahlung mit jeweils 5,0 Gy an den ersten beiden postoperativen Tagen behandelt. Nach einem Nachbeobachtungszeitraum von mindestens sechs Monaten (Median 22 Monate, Spannbreite: Sechs bis 56 Monate) wurden die Roentgenbefunde anhand des modifizierten Brooker-Schemas ausgewertet. Es fanden sich bei zwei Gelenken aus Gruppe I hoehergradige Ossifikationen der Stadien IIIA und IVB. In einem Fall entwickelte sich ein Feldrandrezidiv (IVB). In Gruppe II bestand bei neun Patienten ein Stadium 0 und einmal ein Stadium IA. Die statistische Analyse mittels des Wilcoxon-Test zeigte fuer beide Fraktionierungsgruppen eine hochsignifikante Verminderung des Auspraegungsgrades vorbestehender heterotoper Ossifikationen (p<0,0001). (orig.)

  20. Accelerated partial breast irradiation with external beam three-dimensional conformal radiotherapy. Five-year results of a prospective phase II clinical study

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mozsa, Emoeke [National Institute of Oncology, Centre of Radiotherapy, Budapest (Hungary); Landesklinikum Wiener Neustadt, Department of Radiooncology and Radiotherapy, Wiener Neustadt (Austria); Meszaros, Norbert; Major, Tibor; Froehlich, Georgina; Stelczer, Gabor; Fodor, Janos; Polgar, Csaba [National Institute of Oncology, Centre of Radiotherapy, Budapest (Hungary); Sulyok, Zoltan [National Institute of Oncology, Centre of Surgery, Budapest (Hungary)

    2014-05-15

    The aim of this study was to report the 5-year results of accelerated partial breast irradiation (APBI) using external beam three-dimensional conformal radiotherapy (3D-CRT). Between 2006 and 2011, 44 patients with low-risk, stage I-II breast cancer underwent breast-conserving surgery. Postoperative APBI was given by means of 3D-CRT using three to five non-coplanar fields. The total dose of APBI was 36.9 Gy (nine fractions of 4.1 Gy b.i.d.). The mean follow-up time was 58.2 months for surviving patients. Survival results, side effects, and cosmetic results were assessed. One (2.3 %) local recurrence was observed, for a 5-year actuarial rate of 3.7 %. Neither regional nor distant failure was observed. Two patients died of internal disease. The 5-year disease-free, cancer-specific, and overall survival rates were 96.3, 100, and 95.1 %, respectively. Acute side effects included grade 1 (G1) erythema in 75 %, G1 parenchymal induration in 46 %, and G1 pain in 46 % of patients. No G2 or higher acute side effect occurred. Late side effects included G1, G2, and G3 fibrosis in 44, 7, and 2 % of patients, respectively, G1 skin pigmentation in 12 %, and G1 pain in 2 %. Asymptomatic fat necrosis occurred in 14 %. Cosmetic results were rated excellent or good in 86 % of cases by the patients themselves and 84 % by the physicians. The 5-year local tumor control, toxicity profile, and cosmetic results of APBI delivered with external beam 3D-CRT are encouraging and comparable to other APBI series. (orig.) [German] Evaluation der 5-Jahres-Ergebnisse bezueglich Ueberleben, Tumorkontrolle, Nebenwirkungen und Kosmetik nach Teilbrustbestrahlung (APBI) mittels 3-D-konformaler, akzelerierter Radiotherapie (3D-CRT). Zwischen 2006 und 2011 wurden 44 Patienten mit Brustkrebs im Stadium I-II und niedrigem Risikoprofil brusterhaltend operiert. Die adjuvante, 3-D-konformale APBI wurde mittels 3-5 nonkoplanarer Feldern durchgefuehrt. Die Gesamtdosis betrug 36,9 Gy bei 9 -mal 4,1 Gy b.i.d.. Nach

  1. Origin of the holothurians (Echinodermata derived by constructional morphology

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    R. Haude

    2002-01-01

    Maschinen-Analogien konstituiert. Die daran anschließenden strukturellen Transformationen werden nach funktionellen und energetischen Kriterien begründet. Sie führen zwanglos zu Konstruktionen, die nicht nur rezenten Formen entsprechen, sondern offensichtlich auch durch bekannte und neue paläozoische Fossilien bestätigt werden. Im Einzelnen werden folgende Ergebnisse zur Diskussion gestellt: (i Holothurien sind von einer post-larvalen Vorläufer-Konstruktion abzuleiten; (ii die füßchenlosen „Apodida” (als molekulargenetisch früheste Holothurien müssen zunächst vollständige Radien mit Podia besessen haben; (iii bei den (nur paläozoischen Ophiocistioiden handelt es sich nicht kladistisch um „Holothurien”, sondern sie repräsentieren eine Vorläufer-Konstruktion des Taxon Echiniden plus Holothurien; (iv die Loven'sche Struktur des Schlundrings von Nudicorona (Mittel-Devon, die möglicherweise radialen Strukturen bei Palaeocucumaria (Unter-Devon und die Verteilung der Podia in zwei neuen, vollständig erhaltenen Holothurien aus dem Unter- und Mittel-Devon (vorläufige Beschreibung als Prokrustia tabulifera n. gen., n. sp. und Podolepithuria walliseri n. gen., n. sp. stützen die konstruktions-morphologische Begründung der Homologie der Radial-Systeme bei Holothurien und den übrigen Echinodermen; (v das deutlich unterschiedliche Ausmaß der Skelettierung von Podia bei den neuen Holothurien-Funden scheint anzudeuten, daß die analen Respirations-Strukturen der Holothurien spätestens ab dem Mittel-Devon vorhanden sind. doi:10.1002/mmng.20020050110

  2. On the genetic risk after high dose radioiodine therapy with regard to the gonadal dose; Zum genetischen Risiko nach hochdosierter Radiojodtherapie unter Beruecksichtigung der Gonadendosis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ehrenheim, C.; Hauswirth, C.; Fitschen, J.; Martin, E.; Oetting, G.; Hundeshagen, H. [Medizinische Hochschule Hannover (Germany). Abt. Nuklearmedizin und Spezielle Biophysik

    1997-08-01

    Aim: The genetic risk for the offspring of patients treated with high doses of radioiodine was to be assessed with special regard to the gonadal dose caused by diagnostic and therapeutic procedures. Methods: 41 young females (aged between 19 and 39 years) and four young males (aged 26 to 36 years) treated with radioiodine because of a thyroid carcinoma were interviewed by use of a questionnaire. The course of pregnancy and birth history could be documented as well as the congenital and developmental conditions of 56 children. Results: The amount of radioactivity applied for therapy and whole body scans ranged over 4,144 and 35,15 GBq I-131; the individual gonadal dose was calculated based on the MIRD model and ranged over 0,2 and 2,2 Sv (0,51 Sv at a mean). The period of time between the last radioiodine application and confinement was at least 9 months, not exceeding 14 years. As to the course of pregnancy and birth two early abortions, one extrauterine gravidity and one premature birth due to an insufficiency of the placenta were stated. In one case a chromosomal translocation 7/14 occured as a genetic defect which lead to an interruption. The children`s development was unconspicuous except of two cases of neurodermatitis as well as multiple allergies and an early closure of the anterior fontanelle in one child each. Conclusion: Although the genetic risk is supposed to increase with the gonadal dose achieved (doubling dose 1 Sv) and the increased risk of any congenital anomaly was calculated as about 13% at a mean in our patients, the rate of genetic determined diseases was not elevated (1,8% or 1/57). Thus, no increase of genetic defects or congenital malformations was reported in a total of 408 children described in the literature and in our group. (orig.) [Deutsch] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Abschaetzung des genetischen Risikos nach hochdosierter Radiojodtherapie unter besonderer Beruecksichtigung der individuell erreichten Gonadendosis. Mittels

  3. Phase transformation and local mechanical properties of TRIP steel in a simulated and real resistance spot weld process; Phasenumwandlung und lokale mechanische Eigenschaften von TRIP Stahl beim simulierten und realen Widerstandspunktschweissprozess

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brauser, Stephan

    2013-06-01

    area of spot welded TRIP steels. The established mechanical characteristics were used as input data for numerical simulation of the spot weld ductility and strength performance. Here, the attention was focused on the necessity of implementing mechanical characteristics of the heat-affected zone for realistic tensile shear test modelling. [German] TRIP Staehle realisieren durch eine unter mechanischer Beanspruchung hervorgerufene Phasenumwandlung von metastabilen Austenit in Martensit (TRIP-Effekt) hohe Festigkeiten bei gleichzeitig guten Verformungseigenschaften. Waehrend der Verarbeitung dieser Werkstoffe mittels Widerstandspunktschweissen koennen unter den prozessspezifischen extremen Aufheiz- und Abkuehlraten Modifikationen des Austenitanteils hervorgerufen werden die als Folge lokal zu einer Aenderung der mechanisch-technologischen Eigenschaften fuehren. Wesentliche Zielsetzung der vorliegenden Arbeit war daher die Analyse der Gefuegestruktur im Bereich einer Punktschweissverbindung hinsichtlich der Aenderung des Austenitanteils und den daraus resultierenden Aenderungen der lokalen mechanischen Eigenschaften unter besonderer Beruecksichtigung des TRIP-Effekts. Durch in-situ Beugungsuntersuchungen mittels hochenergetischer Synchrotronstrahlung erfolgte zunaechst die Quantifizierung des metastabilen Austenitanteils im unbehandelten Grundwerkstoff. Darauf aufbauend wurden unter definierten Temperaturprofilen in Ofenversuchen die grundlegenden Aspekte der thermisch bedingten Austenitumwandlung im Aufheiz- und Abkuehlprozess untersucht. Durch Gleeble-Versuche und Ofenexperimente wurden weiterfuehrend verschiedene Temperaturprofile mit unterschiedlichen im Punktschweissprozess lokal vorliegende Spitzentemperaturen genutzt um eine systematische Bewertung des Einflusses der Temperatur und der Aufheiz- sowie der Abkuehlbedingungen auf den Austenitgehalt unter realen Bedingungen zu ermoeglichen. Durch Korrelationsuntersuchungen zwischen den mechanischen Kennwerten thermisch

  4. Hämodynamische Analyse und Klassifikation der Gefäßstrukturen bei Patienten mit zerebralen arteriovenösen Malformationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller, Dietmar

    2009-08-01

    Full Text Available Hintergrund: Eine zerebrale arteriovenöse Malformation (AVM ist eine Gefäßmissbildung im Gehirn, die sich durch das Fehlen eines kapillaren Gefäßbettes mit abnormem Kurzschluss zwischen dem arteriellen und dem folgendem venösen System auszeichnet, dem sog. Nidus. Die veränderten hämodynamischen Bedingungen resultieren in neurologischen Ausfällen sowie in dysplastischen Veränderungen der zu- und abführenden Gefäße und daraus folgenden erhöhten Blutungsrisiko. Zielsetzung: Für die diagnostische Beurteilung der AVM sind Informationen über die individuelle Gefäßstruktur und die Hämodynamik von besonderem Interesse. In diesem Beitrag wird ein Verfahren zur Extraktion von Parametern zur Beschreibung der Hämodynamik präsentiert. Aufbauend hierauf werden Verfahren zur automatischen Detektion des Nidus der arteriovenösen Malformation sowie der zuleitenden (Feeder, ableitenden (Drainagevenen und „en passage“-Gefäße vorgestellt. Als Eingabe hierfür dienen hochaufgelöste 3D- sowie zeitlich-räumliche 4D-MRT-Bildsequenzen. Methoden: Bei der vorgestellten Methode wird zunächst in den 3D-MRT-Bilddaten das Gefäßsystem semi-automatisch segmentiert. Auf Basis eines neuen Verfahrens zur Charakterisierung der Hämodynamik durch Bestimmung des Einflusszeitpunktes des Kontrastmittels mittels referenzbasierter Kurvenanpassung wird in einem weiteren Schritt in den zeitlich-räumlichen MR-Bildfolgen für jedes Voxel der zeitliche Signalverlauf analysiert. Zusätzlich wird die Flussgeschwindigkeit des Kontrastmittels diskret approximiert. Anschließend werden die extrahierten Parameterbilder mittels eines nicht-linearen Registrierungsverfahrens automatisch auf das segmentierte Gefäßsystem übertragen. Durch eine kombinierte Analyse der Intensität, der Geschwindigkeit und des relativen Einflusszeitpunktes des Blutes werden Gefäßstrukturen automatisch charakterisiert. Ergebnisse: Zur Evaluation der vorgestellte Methode standen 19

  5. In vivo {sup 1}H-MR spectroscopy: Determination of the intra- and extracellular lipid contents in dependence on insulin action in offspring of type-II-diabetic subjects; In-vivo {sup 1}H-MR-Spektroskopie: Bestimmung des intra- und extramyozellulaeren Lipidgehalts in Abhaengigkeit von der Insulinwirkung bei direkten Nachkommen von Typ-II-Diabetikern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brechtel, K.; Machann, J.; Strempfer, A.; Schick, F.; Claussen, C.D. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnosik; Jacob, S.; Haering, H.U. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. Innere Medizin IV

    1999-08-01

    Purpose: Differentiation and assessment of intra- (IMCL) and extramyocellular lipids (EMCL) in offspring of type II diabetic subjects by means of {sup 1}H-MR-spectroscopy. Methods: Out of a group of more than 250 metabolically characterized offspring of type II diabetics, twenty subjects were selected and matched for anthropometric parameters. Glucose clamp was performed prior to MRS in all subjects for metabolic characterization. Ten individuals were classified as insulin resistant (MCR<7 ml/kg/min) and ten were found to be insulin sensitive (MCR>7 ml/kg/min). MRS was performed in the tibialis anterior muscle and in the soleus muscle. Results: For insulin resistant individuals the MRS results revealed a higher IMCL content in both muscles. In the tibialis anterior muscle IMCL was increased by 1.6 fold (arbitrary units {+-}SEM: 3.2{+-}0.4 vs 2.0{+-}0.3; p<0.01) and in the soleus muscle by 2.0 fold (arbitrary units {+-}SEM: 13.0{+-}1.9 vs 6.6{+-}0.9; p{<=}0.01). There was no correlation between EMCL and MCR in the soleus muscle. In addition, no relationship between the amount of IMCL and the subcutaneous fat layer was found. Conclusions: A significantly increased intramyocellular lipid content in insulin resistant offspring of type II diabetic subjects was assessed non-invasively by {sup 1}H-MR-spectroscopy. (orig.) [German] Ziel: Differenzierung und Bestimmung von intramyozellulaer (IMCL) und extramyozellulaer gelegenen Lipiden (EMCL) in Abhaengigkeit von der Insulinwirkung bei direkten Nachkommen von Typ-II-Diabetikern mittels {sup 1}H-MR-Spektroskopie. Methode: Aus einem metabolisch charakterisierten Kollektiv von mehr als 250 direkten Nachkommen von Typ-II-Diabetikern wurden 20 Probanden ausgewaehlt, die bezueglich anthropometrischer Parameter vergleichbar waren. Die Probanden wurden im Vorfeld der MR-spektroskopischen Untersuchung mittels Glukose-Clamp Technik metabolisch charakterisiert und als insulinresistent (MCR<7 ml/kg/min; n=10) oder insulinsensibel (MCR

  6. Quo vadis radionuclid ventriclography (RNV)?; Quo vadis Radionuklidventrikulographie (RNV)?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoer, G.; Hertel, A.; Diehl, M. [Frankfurt Univ. (Germany). Zentrum der Radiologie

    1999-06-01

    ) Multiparameteranalyse aufzuzeigen, im Vergleich zur qualitativen Beurteilung der globalen linksventrikulaeren Funktion und Wandbewegungsstoerungen mittels Stressecho. Basierend auf einer Fragebogenaktion deutscher Zentren, lautet die Reihenfolge des Einsatzes der RNV wie folgt: Kardiomyopathie, Kardiotoxizitaetspruefung, koronare Herzerkrankung (KHK) - Prognose, Remodeling, Risikostratifikation - PTCA - Erfolg und Versagen - Klappenfehler (chronische Aortenklappeninsuffizienz), Herztransplantation (Beobachtung progredienter Vaskulopathien) und die Pruefung neuer herzwirksamer Arzneimittel. Die Unterschiede im Vergleich zu den Guidelines der Arbeitsgruppen in den USA werden herausgestellt, wobei eine Konsensuskonferenz in Deutschland noch fehlt. Einen Ausblick bietet die Kombination der PET-bestimmten Ejektionsfraktion zusammen mit EKG-getriggerter PET (GAPET) zur Quantifizierung der Funktion, regionalen Perfusion (Ischaemie) und vitalem Myokard (hibernating myocardium). Kontrolle der erfolgreichen Revaskularisation mit modernen Angioplastietechniken wie Stentimplantation und Laserangioplastie erfolgt heute vorwiegend mittels Echokardiographie, wobei beruecksichtigt werden sollte, dass die Sensitivitaet der Stressechokardiographie bei Mehrgefaesserkrankungen aequivalent zu nuklearmedizinischen Methoden ist, bei Eingefaesserkrankungen oder Mikroangiopathie (small vessel disease) - mit normaler Koronarangiographie - jedoch der Nuklearmedizin unterlegen ist. (orig.)

  7. Feasibility of flat-panel volumetric computed tomography (fpVCT) in experimental small animal imaging of osteoporosis - initial experience; Erste Erfahrungen mit einem Flaechendetektor-Volumen-CT (fpVCT) in der experimentellen Osteoporosediagnostik am Kleintiermodell

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Valencia, R.; Dullin, C.; Herrmann, K.P.; Kluever, I.; Zaroban, A.; Knollmann, F. [Universitaetsklinikum Goettingen (Germany). Abteilung Diagnostische Radiologie, Goettingen; Stuermer, E.K.; Sehmisch, S. [Universitaetsklinikum Goettingen (Germany). Klinik fuer Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie; Funke, M. [Klinikum Mittelbaden, Baden-Baden (Germany). Radiologische Klinik an der Stadtklinik

    2006-10-15

    Flat-panel volumetric computed tomography (fpVCT) is a new, noninvasive CT imaging modality with increased isotropic resolution. Technical details, potential applications, and our initial experience with a fpVCT prototype scanner in the imaging of osteoporosis in a rat model are presented. To date, 21 rats have been investigated in vivo with fpVCT. Pharmacologic effects on bone mineral density (BMD) and structure were of special interest. Image evaluation focussed on the second lumbar vertebra and the left femoral bone. To validate measurement results, BMD values calculated with fpVCT were correlated with results of BMD measurements from ashing of the second lumbar vertebra and femoral bones. Our initial results show that fpVCT is capable of detecting differences in BMD between ovariectomized rats treated with estradiol and a control group with high statistical significance (p<0.05), corresponding to ashing as the gold standard. In a rat model, fpVCT imaging is especially useful in longitudinal in vivo investigations of BMD measures. Spatial resolution of up to 150 {mu}m allows imaging of the trabecular structure only in human cadaveric bones. (orig.) [German] Die Flaechendetektor-Volumen-Computertomographie (fpVCT) ist eine neuartige CT-Bildgebungstechnik, die eine gesteigerte isotrope Ortsaufloesung ermoeglicht. In dieser Arbeit wird ueber Technik, Anwendungsmoeglichkeiten und erste Erfahrungen beim Einsatz eines fpVCT-Prototyps in der experimentellen Diagnostik der Osteoporose am Rattenmodell berichtet. Bisher konnten 21 Ratten in vivo am fpVCT untersucht werden. Von besonderem Interesse waren Medikamentenwirkungen auf Knochendichte (''bone mineral density'', BMD) und -struktur. Die Auswertung der gewonnenen Bilddaten fokussierte sich auf den 2. Lendenwirbelkoerper und das linke Femur. Um die Messergebnisse zu ueberpruefen, wurden die mittels fpVCT errechneten BMD-Werte mit den Ergebnissen der Dichtemessung der veraschten 2. LWK und Femora

  8. Dynamic multiscan CT and ARDS. Animal studies; Multirotations-CT und ARDS. Tierexperimentelle Studien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bink, A.; Birkenkamp, K.; Heussel, C.P.; Thelen, M.; Kauczor, H.U. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Univ. Mainz (Germany); Markstaller, K. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Univ. Mainz (Germany); Inst. fuer Anaesthesiologie, Univ. Mainz (Germany); Karmrodt, J.; Stepniak, A.; Eberle, B. [Inst. fuer Anaesthesiologie, Univ. Mainz (Germany)

    2001-02-01

    Purpose. Aim of the study was to investigate alveolar inspiration and expiration using multiscan CT. Results of a visual assessment using a scoring system were compared with density ranges known to represent alveolar ventilation best. Method: Pigs were examined before and after lavage-induced ARDS. All animals were examined using dynamic multiscan CT. The visual assessment was done by a scoring system proposed by Gattinoni. The results were compared with planimetric determination of defined density ranges. Results. In the healthy lung, the visual analysis showed higher scores at lower airway pressures with a marked gradient, whereas at higher pressures neither opacities nor gradients were observed. In ARDS-lungs, the scores were double as high as in healthy lungs at low pressures. At the same time the differences between inspiration and expiration were minor. There was good correlation between lung density measurements and lung opacities under different airway pressures. In healthy lungs, the greatest area increase is found between -910 and -700 HU. The biggest area growth in the ARDS-model is observed between -910 and -300 HU. Conclusion. Dynamic multiscan CT allows for determining different ventilation-relevant lung compartments and lung density ranges. (orig.) [German] Fragestellung. Ziel dieser Arbeit war es, die alveolaere Be- und Entlueftung mittels Multirotations-CT zu untersuchen. Dabei wurden die Ergebnisse einer visuellen Auswertung mit den Flaechenaenderungen bereits bekannter Dichtebereiche, welche die Ventilation am besten repraesentieren, verglichen. Methodik: Es wurden Schweine vor und nach Erzeugung eines Lavage-ARDS-Modells mittels Multirotations-CT untersucht. Die visuelle Auswertung der CT-Daten wurde anhand eines Scores von Gattinoni durchgefuehrt. Die Ergebnisse wurden mit planimetrisch bestimmten Flaechenanteilen definierter Dichtebereiche verglichen. Ergebnisse. In der gesunden Lunge zeigte die visuelle Auswertung hoehere Scorewerte bei

  9. Novel technique for high-precision stereotactic irradiation of mouse brains

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, J.; Woelfelschneider, J.; Derer, A.; Fietkau, R.; Gaipl, U.S.; Bert, C.; Frey, B. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Department of Radiation Oncology, Universitaetsklinikum Erlangen, Erlangen (Germany); Stache, C.; Buslei, R.; Hoelsken, A. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Institute of Neuropathology, Universitaetsklinikum Erlangen, Erlangen (Germany); Schwarz, M.; Baeuerle, T. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Institute of Radiology, Preclinical Imaging Platform Erlangen (PIPE), Universitaetsklinikum Erlangen, Erlangen (Germany)

    2016-11-15

    Risikostrukturen festzulegen. Drei 6-MV-Photonenfelder wurden auf eine Gesamtdosis von 10 x 1,8 Gy optimiert. Die Lage der Maus innerhalb eines selbstentwickelten Applikators wurde anhand eines Patientenpositionierungssystems vor jeder Bestrahlung verifiziert. Strahlungseffekte wurden dosimetrisch mittels Ionisationskammern und Filmen als auch biologisch auf zellulaerer Ebene ueberprueft. Das definierte Bestrahlungsprotokoll und das applizierte Fraktionierungsschema konnten erfolgreich angewendet werden. Mit Hilfe des eigens entwickelten Applikators wurde eine individuelle und millimetergenaue Positionierung der narkotisierten Maeuse fuer die Bestrahlung erreicht. Positionierung und Bestrahlung dauerten weniger als 10 min und wurden von allen Maeusen toleriert. Die berechneten Werte aus dem Planungssystem stimmten mit den gemessenen Dosiswerten ueberein und zeigten auf das Zielvolumen begrenzte zellulaere Effekte. Mittels klinischer LINACs koennen orthotopische Tumore von Maeusen konform bestrahlt werden. Im Hinblick auf die laterale Penumbra sind jedoch Kleintierbestrahlungsanlagen ueberlegen. (orig.)

  10. Prospects for an upper Givetian substage

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Z. S. Aboussalam

    2001-01-01

    Full Text Available New ammonoid and conodont data from Germany, the Montagne Noire (France and southeastern Morocco document a complex sequence of sedimentary events and faunal changes within an extended Givetian (late Middle Devonian Taghanic Event Interval or Taghanic Biocrisis. Direct association of supposed typical middle Givetian ammonoids, trilobites and corals with upper Givetian marker taxa such as pharciceratids have been found, for example, in Moroccan and French time equivalents of the New York Upper Tully Limestone. The initial and eustatic Taghanic Onlap level is not known to be characterized by the first appearance of any widespread index conodont, goniatite or other taxon. A future upper Givetian substage, therefore, might be based either on the entry of Ozarkodina semialternans or on the first appearance of Schmidtognathus hermanni. The semialternans Zone correlates with a third sedimentary cycle within the Tully Limestone and with the spread of the first Pharciceratidae. Eobeloceratidae (Mzerrebites juvenocostatus and Archoceratidae n. fam. (Atlantoceras. The (Lower hermanni Zone is marked by a post-event transgression which led to a significant conodont radiation and to a further diversification of Pharciceratidae and Eobeloceratidae (Mz. erraticus. Neue Ammonoideen- und Conodonten-Daten aus Deutschland, Frankreich (Montagne Noire und aus Südost-Marokko belegen eine komplexe Abfolge sedimentärer Ereignisse und von Faunenwechseln in einem längerfristigen Taghanic-Event-Intervall bzw. einer Taghanic-Biokrise des Givetiums (oberes Mittel-Devon. Direkte Vergesellschaftungen von Ammonoideen, Trilobiten und Korallen, die früher als typische Mittel-Givetium-Formen angesehen wurden, mit Leitformen des Ober-Givetiums (z. B. Pharciceraten konnten in Marokko und Frankreich in Zeitequivalenten des Oberen Tully-Kalkes von New York nachgewiesen werden. Der initiale und eustatisch bedingte Taghanic Onlap ist bisher nicht durch das Einsetzen eines weit

  11. [Cardiodoron® bei Patienten mit Schlafstörungen - Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie].

    Science.gov (United States)

    Rother, Claudia; Schnelle, Martin

    Hintergrund: Schlafstörungen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen der heutigen Zeit. Stress und die dadurch bedingte innere Anspannung sowie eine unrhythmische Lebensführung z.B. durch Schichtarbeit sind bekannte auslösende Faktoren. Weniger bekannt ist, dass auch funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden zu Störungen des Schlafs führen können und dass deren Behandlung zu einer Verbesserung der Schlafqualität beiträgt. Ganzheitlich betrachtet geht es daher um die Wiederherstellung einer gesunden Rhythmik, insbesondere des Herz-/Atem- sowie des Schlaf-Wach-Rhythmus, die Cardiodoron®, eine Heilpflanzenkomposition aus Primula veris, Hyoscyamus niger und Onopordum acanthium, unterstützt. Patienten und Methoden: Mittels einer prospektiven, multizentrischen Beobachtungsstudie sollte ermittelt werden, wie sich funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden und/oder Schlafstörungen unter der Behandlung mit Cardiodoron® (Dilution) über 3-6 Monate entwickeln. Im Zeitraum von September 2009 bis März 2012 dokumentierten 92 Ärzte 501 Patienten, von denen 380 über Schlafstörungen klagten und deren Daten in dieser Publikation näher betrachtet werden. Nach einer Aufnahmeuntersuchung erfolgte nach 90 Tagen eine Abschlussuntersuchung und bei Fortführung der Therapie nach nochmals 90 Tagen eine Follow-up-Untersuchung. Neben 30 ärztlicherseits bewerteten Symptomen beurteilten die Patienten ihr Befinden mittels Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI) nach Buysse und der Beschwerden-Liste nach von Zerssen (B-L und B-L'). Ergebnisse: Unter der Cardiodoron®-Therapie gingen bei guter Verträglichkeit sowohl die Ausprägung der Schlafstörungen (um 65% von 2,0 auf 0,7 Punkte) als auch die erfassten 30 Symptome (um 59% von 24,3 auf 9,9 Punkte) deutlich zurück (p mit Schlafstörungen (mit oder ohne funktionelle Herz-Kreislauf-Beschwerden) kann die Ausprägung der Beschwerden mit Cardiodoron® deutlich gesenkt werden. Cardiodoron® ist gut verträglich. © 2016 S

  12. ABCB1-Gen-Polymorphismus in einer polnischen Kohorte ist mit Risiko für bullöses Pemphigoid assoziiert.

    Science.gov (United States)

    Rychlik-Sych, Mariola; Barańska, Małgorzata; Dudarewicz, Michał; Skrętkowicz, Jadwiga; Żebrowska, Agnieszka; Owczarek, Jacek; Waszczykowska, Elżbieta

    2017-05-01

    Polymorphismen im ABCB1-Gen, das für das P-Glykoprotein kodiert, können die intrazelluläre Konzentration von Xenobiotika beeinflussen und so zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, einschließlich des bullösen Pemphigoids (BP), beitragen. In der vorliegenden Studie sollte untersucht werden, ob in einer polnischen Kohorte die C3435T- und G2677T/A-Polymorphismen im ABCB1-Gen mit dem Risiko für ein BP assoziiert sind. Die Studie umfasste 71 Patienten mit BP und 156 gesunde Probanden. Der C3435T-Polymorphismus wurde mittels PCR-RFLP bestimmt und der G2677T/A-Polymorphismus mittels Allel-spezifischer PCR. Es gab zwar keine Korrelation zwischen dem C3435-Polymorphismus und dem BP-Risiko, aber wir konnten eine derartige Assoziation hinsichtlich des G2677T/A-Polymorphismus nachweisen. Das relative Risiko eines BP war bei Personen mit dem 2677TA-Genotyp um mehr als den Faktor fünf erhöht (OR = 5,52; p = 0,0063) und bei Trägern des 2677TT-Genotyps mehr als verdoppelt (OR = 2,40; p = 0,0076). Mit 2,40 (p = 0,000018) war die OR bei Trägern des 2677T-Allels ebenfalls erhöht. Die höhere Prävalenz des 2677GG-Genotyps und des 2677G-Allels bei der Kontrollgruppe sowie eine OR < 1,0 (0,22 beziehungsweise 0,33) legen eine Schutzfunktion des 2677G-Allels hinsichtlich der Ausbildung eines BP nahe. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass der G2677T/A-Polymorphismus im ABCB1-Gen das Risiko für die Entstehung eines BP beeinflussen könnte. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  13. Fragen - Nachfragen - Echofragen. Formen und Funktionen von Interrogationen im gesprochenen Deutsch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rost-Roth, Martina

    2003-01-01

    Full Text Available Präsentiert werden Befunde aus einer empirischen Untersuchung zu Nachfragen und anderen Fragen in mündlichen Kommunikationen. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, daß Beschreibungen von Nachfragen nur in geringer Zahl vorliegen, aus sehr unterschiedlichen Bereichen stammen (Konversationsanalyse, grammatische Beschreibungen von Fragen und Literatur zu Echofragen und sich Beschreibungen von Nachfrageformen sowie Nachfragefunktionen und die jeweils unterstellten Form-Funktions-Bezüge - auch in den einzelnen Bereichen - vielfach widersprechen. Vor diesem Hintergrund ist zentales Anliegen der Untersuchung, einen übergeordneten Analyserahmen für die Befassung mit Frageformen und Fragefunktionen zu entwickeln, der die Beschreibung von Nachfragen in einer allgemeineren Beschreibung von Interrogationen verortet. Das Besondere von Nachfragen wird darin gesehen, daß es sich um Interrogationen handelt, die auf andere sprachliche Äußerungen Bezug nehmen. Hier sind wiederum verschiedene Mittel zu unterscheiden, die für die Unterscheidung von Echofragen und anderen Nachfragen bestimmend sind. In diesem Zusammenhang wird gezeigt, daß auch der Art der Bezugnahme besondere Bedeutung für die Bestimmung von Nachfrageformen und Nachfragefunktionen zukommt. Anhand der Analysen von empirischen Fragevorkommen im gesprochenen Deutsch werden zunächst verschiedene 'Strukturtypen' differenziert. Die Vergleiche von Nachfragen und anderen Fragen zeigen vor allem Unterschiede in Hinblick auf die Frequenz verbloser und elliptischer Frageformulierungen. Daran anschließend werden Nachfragefunktionen im Bereich der Verständnissicherung sowie andere Nachfragefunktionen erörtert. Bei der Suche nach einem gemeinsamen Nenner für sehr unterschiedliche Nachfragefunktionen erweisen sich als zentrale Funktionsparameter :1. die Fokussierungsleistung (über die Bezugnahme auf vorausgehende Äußerungen der Gesprächspartner sowie 2. der Interrogativmodus (über die

  14. Thermal ablation of liver metastases. Current status and perspectives; Thermische Ablation von Lebermetastasen. Aktueller Stand und Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.; Mack, M.; Straub, R.; Zangos, S.; Woitaschek, D.; Eichler, K.; Engelmann, K. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Univ. Frankfurt (Germany)

    2001-01-01

    Purpose. To present thermal ablation of liver metastases via laser induced thermotherapy. Material and methods. Different technical procedures of thermal ablation and online monitoring are used, as there are the MR-guided laser induced thermotherapy (LITT) and the radiofrequency ablation thermotherapy (RF). Results. In a prospective non randomized study 606 patients with liver metastases were treated via MR-guided laserinduced thermotherapy. Inclusion criteria were the exclusion of extrahepatic tumor spread and a number of metastases lower than 5 and a size lower than 50 mm in diameter. The local tumor control rate in the 3 month and 6 month control study was 98,3%, the complication rate 3,5% (clinically relevant: 1,2%). The mean survival rate was 40,9 months for all patients with liver metastases without statistically relevant differences for various primaries, like colorectal carcinoma, breast cancer and various other tumors. Results for radiofrequency are so far limited with incidence of a higher local tumor recurrence rate versus LITT. Conclusion. MR-guided LITT results in a high local tumor control rate with improved survival. (orig.) [German] Zielsetzung. Vorstellung der thermischen Ablation von Lebermetastasen mittels laserinduzierter Thermotherapie (LITT). Material und Methodik. Verschiedene technische Verfahren der Ablation sowie 'Online-monitoring-Verfahren' werden vorgestellt. Derzeit gaengige Verfahren der Thermoablation stellen die MR-gesteuerte laserinduzierte Thermotherapie (LITT) sowie die Radiofrequenzablation (RF) dar. Ergebnisse. Im Rahmen einer prospektiven, nichtrandomisierten Studie wurden bislang 606 Patienten mit Lebermetastasen unterschiedlicher Primaertumoren mittels LITT perkutan therapiert. Die erzielte lokale Tumorkontrolle in der 3- bzw. 6-Monatskontrolle betrug dabei 98,3%, die Rate klinisch nicht relevanter Komplikationen 3,5%, die Rate klinisch relevanter Komplikationen 1,2%. Die mittlere Ueberlebensrate fuer das

  15. 3D MRI of the colon: methods and first results of 5 patients; 3D-MRT des Kolons: Methodik und erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luboldt, W.; Bauerfeind, P.; Pelkonen, P.; Steiner, P.; Krestin, G.P.; Debatin, J.F. [MRI-Zentrum, Dept. Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital, Zurich (Switzerland)

    1997-09-01

    Purpose: `Exoscopic` and endoscopic identification of colorectal pathologies via MRI. Methods: 5 patients (36-88 years), two normal and three with different colorectal pathologies (diverticular disease, polyps and carcinoma of the colon), were examined by MRI after colonoscopy. Subsequent to filling of the colon with a gadolinium-water mixture under MRI-monitoring, 3D-data sets of the colon were acquired in prone and supine positions over a 28 sec breathold interval. Subsequently multiplanar T{sub 1}-weighted 2D-sequences were acquired before and following i.v. administration of Gd-DTPA (0.1 mmol/kg BW). All imaging was performed in the coronal orientation. The 3D-data were interactively analysed based on various displays: Maximum intensity projection (MIP), surface shadowed display (SSD), multiplanar reconstruction (MPR), virtual colonoscopy (VC). Results: All of the colorectal pathologies could be interactively diagnosed by MPR. On MIP images some pathologies were missed. VC presented the morphology of colon haustra as well as of all endoluminally growing lesions in a manner similar to endoscopy. The colon masses showed uptake of contrast media and could thus be differentiated from air or faeces. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Externe und endoskopische Identifizierung kolorektaler Pathologien mittels MRT. Material und Methoden: 5 Patienten (36-88 Jahre), zwei mit Normalbefund, drei mit verschiedenen kolorektalen pathologischen Befunden (Divertikulose, Polypen, Karzinom), wurden nach der Kolonoskopie mit der MRT untersucht. Dazu wurde das Kolon unter MR-Sichtkontrolle mit einer Gadolinium-Wasser-Mischung gefuellt und als 3D-Datensatz atemangehalten in Bauch- und Rueckenlage aufgenommen. Anschliessend wurden multiplanare, T{sub 1}-gewichtete 2D-Sequenzen vor und nach i.v. Gd-DTPA-Gabe akquiriert. Die 3D-Datensaetze wurden interaktiv unter Zuhilfenahme verschiedener Darstellungsformen analysiert: Maximale Intensitaetsprojektion (MIP), Oberflaechendarstellung

  16. In situ measurement of flow characteristics of natural saline rock in loose zones for gas and saline solutions in given rock stress conditions. Final report; In-situ-Ermittlung von Stroemungskennwerten natuerlicher Salzgesteine in Auflockerungszonen gegenueber Gas und Salzloesungen unter den gegebenen Spannungsbedingungen im Gebirge. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haefner, F.; Belohlavek, K.U.; Behr, A.; Foerster, S.; Pohl, A.

    2001-04-01

    A method and equipment were developed for measuring the extension of loose zones around worked areas in saline rock and for in situ measurement of very small permeabilities and porosities in these zones. The experiments are based on unsteady borehole logs with flowing gases or liquids with special multiple pack systems that enable measurements from 4 cm to 15 m from the cavern contour. The measurements were evaluated by a specially developed software with automatic parameter identification. Permeabilities were identified between 10{sup 14} m{sup 2} and the detection limit of 10{sup 24} m{sup 2} and effective porosities of less than 0.1% at experimental times of several minutes up to several days. The logs were made in 3 mines in Stassfurt rock salt at depths of 700 and 500 m with different geological and geomechanical boundary conditions, worked in different ways and for different periods of time (between a few days and 37 years). Some of the findings were validated by ultrasonic measurements. [German] Fuer die Ermittlung der Ausdehnung von Auflockerungszonen um bergmaennisch aufgefahrene Strecken/Hohlraeume im Salzgestein und zur In-situ-Bestimmung kleinster Permeabilitaeten und Porositaeten in diesen Bereichen wurde ein Verfahren und eine praktikable Versuchsausruestung entwickelt. Diese eignet sich auch fuer Frac-Untersuchungen. Basis der Versuchsdurchfuehrungen sind instationaere Bohrlochuntersuchungen mit Gasen oder Fluessigkeiten als Stroemungsfluid unter Einsatz spezieller Mehrfachpackersysteme. Damit sind Messungen ab 4 cm Abstand zur Hohlraumkontur bis zu 15 m moeglich. Die Versuchsauswertung erfolgt mittels einer speziell entwickelten Software mit automatischer Parameteridentifikation, die die instationaere Stroemung um die Versuchsbohrung raeumlich vollstaendig beschreibt. Permeabilitaeten wurden je nach Abstand zur Hohlraumkontur zwischen 10{sup -14} m{sup 2} und der Nachweisgrenze 10{sup -24} m{sup 2} und effektive Porositaeten bis <0,1% ermittelt, bei

  17. Detecting the formation of products of radiolysis of tryptophan in foods rich in protein and irradiated with {gamma} rays; Nachweis der Entstehung von Tryptophan-Radiolyseprodukten in {gamma}-bestrahlten eiweissreichen Lebensmitteln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kleeberg, K.K.; Wickern, B. van; Simat, T.J.; Steinhart, H. [Hamburg Univ. (Germany). Inst. fuer Biochemie und Lebensmittelchemie

    1999-07-01

    N-formyl kynurenine (NFK), OIA and the four hydroxytryptophan isomers (4-, 5-, 6- and 7-OH-TRP) were found as the major radiolysis products in {gamma}-ray irradiated solutions containing tryptophan, in tripeptides and lysozyme. Their identification was achieved by enzymatic hydrolysis with pronase E under mild conditions (40 C, 30-60 min), applying electrochemical methods and RP-HPLC and uv fluroscence methods. Highly significant dissimilarity of results was shown for all the radiolysis products found in the specimens irradiated with 1.3 or 5 kGy and in non-irradiated samples. For release of the radiolysis products from protein-rich foods (egg white, white chicken meat, North Sea shrimps), a two-stage enzymatic hydrolytic process was developed, using proteinase K and carboxypeptidase A for egg white and chicken meat, and proteinase K and pronase E for the shrimps. The four OH-TRP isomers could be detected and quantified in all specimens. The contents varied from 0.02 to 1.97 mg/kg of proteine. Significant deviation of results between irradiated and non-irradiated specimens of egg white and chicken meat could be detected as from an applied dose of 3 kGy. In the shrimps, deviations were evident only at applied doses of 5 kGy. (orig./CB) [German] N-Formylkynurenin (NFK), Oxindolylalanin (OIA) und die vier Hydroxytryptophan-Isomere (4-, 5-, 6- und 7-OH-TRP) wurden als Hauptradiolyseprodukte in {gamma}-bestrahlten tryptophanhaltigen Loesungen, Tripeptiden und Lysozym nachgewiesen. Die Bestimmung erfolgte nach enzymatischer Hydrolyse mit Pronase E unter milden Bedingungen (40 C, 30-60 min) mittels RP-HPLC und UV-Fluoreszenz- und elektrochemischer Detektion. Fuer alle Radiolyseprodukte ergebben sich hochsignifikante Unterschiede zwischen den mit 1, 3 oder 5 kGy bestrahlten Proben und unbestrahlten Vergleichsproben. Zur Freisetzung der Radiolyseprodukte aus eiweissreichen Lebensmitteln (Huehnereiklar, Huehnerbrustfleisch, Nordseegarnelen) wurde eine zweistufige

  18. The effect of resveratrol in combination with irradiation and chemotherapy. Study using Merkel cell carcinoma cell lines

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiduschka, G. [Medical University of Vienna, Department of Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery, Vienna (Austria); Medical University of Vienna, Clinical Pharmacology, Vienna (Austria); Lill, C.; Brunner, M.; Thurnher, D. [Medical University of Vienna, Department of Otorhinolaryngology, Head and Neck Surgery, Vienna (Austria); Seemann, R. [Medical University of Vienna, Maxillo-Facial Surgery, Vienna (Austria); Schmid, R. [Medical University of Vienna, Radiotherapy and -biology, Vienna (Austria); Houben, R. [University Hospital Wuerzburg, Department of Dermatology, Wuerzburg (Germany); Bigenzahn, J. [CeMM-Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)

    2014-01-15

    Merkel cell carcinoma (MCC) is a rare, but highly malignant tumor of the skin. In case of systemic disease, possible therapeutic options include irradiation or chemotherapy. The aim of this study was to evaluate whether the flavonoid resveratrol enhances the effect of radiotherapy or chemotherapy in MCC cell lines. The two MCC cell lines MCC13 and MCC26 were treated with increasing doses of resveratrol. Combination experiments were conducted with cisplatin and etoposide. Colony forming assays were performed after sequential irradiation with 1, 2, 3, 4, 6, and 8 Gy and apoptosis was assessed with flow cytometry. Expression of cancer drug targets was analyzed by real-time PCR array. Resveratrol is cytotoxic in MCC cell lines. Cell growth is inhibited by induction of apoptosis. The combination with cisplatin and etoposide resulted in a partially synergistic inhibition of cell proliferation. Resveratrol and irradiation led to a synergistic reduction in colony formation compared to irradiation alone. Evaluation of gene expression did not show significant difference between the cell lines. Due to its radiosensitizing effect, resveratrol seems to be a promising agent in combination with radiation therapy. The amount of chemosensitizing depends on the cell lines tested. (orig.) [German] Das Merkelzellkarzinom (MCC) ist ein seltener, jedoch hochmaligner Tumor der Haut. Sowohl Strahlentherapie oder Chemotherapie sind moegliche therapeutische Optionen. In dieser Studie wurde untersucht, ob das Flavonoid Resveratrol die Wirkung der Strahlen- oder Chemotherapie in MCC-Zelllinien verbessert. Die beiden MCC-Zelllinien MCC13 und MCC26 wurden mit ansteigenden Dosen von Resveratrol behandelt. Kombinationsexperimente wurden mit Cisplatin und Etoposid durchgefuehrt und die Koloniebildung in ''Colony-Forming''-Assays nach erfolgter sequentieller Bestrahlung mit 1, 2, 3, 4, 6 und 8 Gy gemessen. Desweiteren wurde die Apoptose mittels Durchflusszytometrie bestimmt. Die

  19. Diagnostische Präzision der komponentenbasierten vs. der extraktbasierten In-vitro-Diagnostik von Insektengift-Allergien: Auswirkungen auf das klinische Management.

    Science.gov (United States)

    Seyfarth, Florian; Miguel, Diana; Schliemann, Sibylle; Hipler, Uta-Christina

    2017-05-01

    Die Bestimmung von spezifischen IgE-Antikörpern spielt eine zentrale Bedeutung bei der Diagnostik von Bienen- und Wespengiftallergien. In den letzten Jahren wurden die komponentenbasierte Diagnostik (CRD) eingeführt, die die Bestimmung spezifischer IgE-Antikörper gegen die Allergene Api m 1, Ves v 1, Ves v 5 und Pol d 5 sowie kreuzreaktive Kohlenhydratdeterminanten (CCDs) erlaubt. Hierdurch soll vor allem bei Probanden mit Doppelsensibilisierungen die klinische Relevanz der einzelnen Sensibilisierungen besser beurteilt werden können. Die spezifischen IgE-Antikörper-Bestimmungen an 143 Probanden mit Bienen- und/oder Wespengiftallergie erfolgten mit den extraktbasierten ImmunoCAP®-Allergenen i1 und i3 sowie den ImmunoCAP®-Allergenkomponenten i208-211 und o214 (Api m 1, Ves v 1, Ves v 5, Pol d 5, CCD). Bei Doppelsensibilisierten wurde zusätzlich ein Inhibitionstest durchgeführt. An einem Teilkollektiv der Studienpopulation erfolgten sIgE-Bestimmungen gegen Api m 1, Api m 4, Pol d 5 und Ves v 5 mittels Allergiechip (ISAC®, n  =  44). Die Sensitivität von Ves v 5 bei isolierten Wespengiftallergikern betrug 78,5 %, gemeinsam mit Ves v 1 stieg diese auf 92,3 %. Die Sensitivität von Api m 1 bei isolierten Bienengiftallergikern betrug 25 %. Die komponentenbasierte Diagnostik und Inhibitionstests bei Doppelsensibilisierten lieferten divergente Ergebnisse. Die CRD mittels ISAC®-Allergiechip erbrachte deutliche Unterschiede vor allem im Hinblick auf die Diagnostik von Api m 1 und CCDs. Die CRD bereichert das diagnostische Spektrum, sofern sie nicht allein sondern zusätzlich zu den etablierten Verfahren eingesetzt wird. Sie sollte neben Ves v 5 stets die Bestimmung der IgE-Antikörper gegen Ves v 1 umfassen. © 2017 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  20. Restoring State Control Over Forest Resources Through Administrative Procedures: Evidence From a Community Forestry Programme in Central Java, Indonesia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ahmad Maryudi

    2012-01-01

    Full Text Available In recent years, community forestry has emerged as a means to reform power constellations with regard to forest governance. Through community forestry, the central state promised to devolve several forest rights to local communities and encouraged them to get involved in decision making processes and the implementation of forest activities. However, experience in some countries indicates that the implementation of community forestry programmes is rarely followed by genuine power devolution to local forest users. Instead, these programmes may even serve as a means to retain or restore the central state’s control over forests. Using a case study of a community forestry programme implemented in Java, Indonesia, by a state forest company, this paper argues that the implementation of community forestry is also driven by the state’s interests to regain control over the forests. Research in eight villages in Central Java province reveals that the community forestry programmes are carefully structured according to numerous administrative procedures and estab- lish a mode of control through a bureaucratic design. ----- In den letzten Jahren hat sich community forestry als Mittel zur Reform von Machtkonstellationen in Bezug auf die Verwaltung von Wäldern herausgebildet. Der Zentralstaat versprach durch community forestry bestimmte Waldrechte an lokale Communities abzugeben und ermutigte sie, sich an Entscheidungsprozessen und der Implementierung von Forstaktivitäten zu beteiligen. Erfahrungen in einigen Ländern zeigen jedoch, dass die Implementierung von community forestry-Programmen selten mit einem tatsächlichen Machttransfer an lokale ForstnutzerInnen einhergeht, sondern diese Programme sogar als Mittel zur Rückgewinnung von zentralstaatlicher Kontrolle über Wälder dienen können. Anhand eines Fallbeispiels eines community forestry-Programms, das in Java, Indonesien, von einem staatlichen Forstunternehmen implementiert wird, argumentiere ich

  1. Design and analysis of high-numerical-aperture beam shaping systems; Design und Analyse von Strahlformungssystemen hoher numerischer Apertur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schweitzer, Hagen

    2009-11-24

    Optimierung dieser Systeme mittels eines generalisierten Projektionsalgorithmus. Dieser Algorithmus wird zur Optimierung von punktweise, mittels Asphaerenformel oder Polynomen parametrisierten Strahlformungsoberflaechen eingesetzt. Es wird gezeigt, dass waehrend der Optimierung eine Beruecksichtigung von Beugung, Interferenz und Aberrationen moeglich ist. Letztere koennen nicht nur beruecksichtigt, sondern gezielt zur Strahlformung genutzt werden. Letztendlich wird gezeigt, dass die Aberrationen von sphaerischen Kataloglinsen fuer einige Strahlformungsanwendungen bereits ausreichend sind. Die Wirksamkeit des entwickelten Optimierungsalgorithmus wird sowohl an paraxialen als auch nicht-paraxialen Strahlformungsbeispielen mit einer numerischen Apertur von bis zu 0,62 demonstriert. Abschliessend werden in der vorliegenden Arbeit Konzepte zur Achromatisierung und zum Wellenlaengenmultiplexing eingefuehrt, die auf dem Einsatz mehrerer Oberflaechen und Materialien unterschiedlicher Dispersion beruhen. Waehrend sich die Achromatisierung damit beschaeftigt, die optische Funktion eines Strahlformungssystems wellenlaengenunabhaengig zu machen, versucht das Wellenlaengenmultiplexing gezielt unterschiedliche optische Funktionen fuer mehrere Designwellenlaengen zu realisieren. (orig.)

  2. Approaches to the dimensioning of enhanced biological phosphorus elimination systems, taking dynamic simulation into account; Bemessungshinweise zur vermehrten biologischen Phosphorelimination unter Beruecksichtigung der dynamischen Simulation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheer, H.

    1997-12-31

    With so many projects either planned or under construction, the question of the dimensioning of sewage treatment plants with enhanced biological phosphorus elimination (BIO-P) is becoming more and more important. A detailed search of literature established in how far dimensioning approaches or models were already available in the spring of 1994. These modelling approaches were critically examined and compared as to their practical applicability by means of parameter and sensitivity studies. For this purpose, they were programmed and the relevance of certain dimensioning parameters to biological phosphorus elimination was studied by means of a pilot plant. (orig./SR) [Deutsch] Der Auslegung von Klaeranlagen mit vermehrter biologischer Phosphorelimination (BIO-P) kommt bei der Vielzahl von Planungs- und Baumassnahmen eine immer wichtigere Bedeutung zu. Inwieweit fuer die Bemessung von Klaeranlagen mit BIO-P im Fruehjahr 1994 bereits auf vorhandene Bemessungsansaetze und -modelle zurueckgegriffen werden konnte, wurde mittels einer detaillierten Literaturstudie, untersucht. Diese Modellansaetze wurden im Hinblick auf ihre praxisorietierte Anwendbarkeit durch Parameter- und Sensitivitaetsstudien kritisch untersucht und verglichen. Hierzu wurden die verschiedenen, zum damaligen Zeitpunkt vorhandenen Ansaetze programmiert und die Auswirkungen wichtiger bemessungsrelevanter Parameter auf die BIO-P anhand einer Modellklaeranlage abgeschaetzt. (orig./SR)

  3. Electromagnetic and ultrasonic techniques to evaluate stress states of components; Elektromagnetische und Ultraschallverfahren zur Spannungsanalyse an Bauteilen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, E.; Kern, R.; Theiner, W.A. [Fraunhofer Inst. fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, IZFP, Saarbruecken (Germany)

    1999-08-01

    The electromagnetic and ultrasonic techniques are comparably recent NDT methods for determination of stress states of components. They are simple in application, but require pre-measurement preparation: Electromagnetic techniques need calibration, and quantitative stress analysis by ultrasonic techniques needs reference values, i.e. verified materials-specific quantities to be obtained with representative specimens. Electromagnetic and ultrasonic techniques have been developed for specific tests at defined components, and the corresponding instruments and sensors have been used in practice for several years now. The paper summarizes fundamental aspects and explains the state of the art by means of several examples. (orig./CB) [Deutsch] Elektromagnetische und Ultraschallverfahren sind vergleichsweise neue zerstoerungsfreie Verfahren zur Bestimmung von Eigenspannungen in Bauteilen. Ihre Anwendung ist einfach, setzt aber Vorarbeiten voraus: Elektromagnetische Verfahren muessen kalibriert und zur quantitativen Spannungsanalyse mittels Ultraschallverfahren muessen materialspezifische Kenngroessen an repraesentativen Materialproben ermittelt werden. Elektromagnetische und Ultraschallverfahren sind fuer konkrete Anwendungen an Bauteilen entwickelt, angepasste Geraete und Sensoren seit Jahren in der Nutzung. Der Beitrag fasst die Grundlagen zusammen und stellt den Stand der Technik anhand ausgewaehlter Anwendungen dar. (orig.)

  4. Gemeinsam hilfreich oder einsam lästig? Beurteilung von praktikumsbegleitenden Weblogs von angehenden Lehrpersonen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nives Egger

    2017-02-01

    Full Text Available Weblogs werden an Hochschulen vermehrt zur Unterstützung von Lern- und Reflexionsprozessen eingesetzt, in der Lehrer/innenbildung auch zunehmend während der berufspraktischen Ausbildung. Die Studierenden beurteilen den Einsatz von Weblogs jedoch unterschiedlich. Dabei ist wenig bekannt, welchen Einfluss die Vergabe und das Erhalten von Peerfeedback auf den Beurteilungsprozess von praktikumsbegleitenden Weblogs sowie auf den Umfang von Blogpostings haben. Im folgenden Beitrag wird dieser Frage mittels einer Befragung von 74 angehenden Lehrpersonen nachgegangen, die praktikumsbegleitende Weblogs mit oder ohne Peerfeedback nutzten, um über herausfordernde Ereignisse im Praktikum zu reflektieren. Die Ergebnisse zeigen, dass Studierende, die Peerfeedback erhielten und andere Blogbeiträge kommentierten, den Weblogeinsatz nützlicher einschätzen sowie eine höhere Motivation und positivere Einstellung gegenüber den Einsatz von Weblogs aufweisen als Studierende, die ohne Peerfeedback bloggen. Keinen Einfluss hat Peerfeedback auf den Umfang der Blogbeiträge und auf die dafür aufgewendete Zeit.

  5. Spinal cord infarction; Spinaler Infarkt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Naumann, N.; Shariat, K.; Ulmer, S.; Stippich, C.; Ahlhelm, F.J. [Universitaetsspital Basel, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Basel (Switzerland)

    2012-05-15

    Infarction of the spinal cord can cause a variety of symptoms and neurological deficits because of the complex vascular supply of the myelon. The most common leading symptom is distal paresis ranging from paraparesis to tetraplegia caused by arterial ischemia or infarction of the myelon. Venous infarction, however, cannot always be distinguished from arterial infarction based on the symptoms alone. Modern imaging techniques, such as computed tomography angiography (CTA) and magnetic resonance angiography (MRA) assist in preoperative planning of aortic operations to reliably identify not only the most important vascular structure supplying the spinal cord, the artery of Adamkiewicz, but also other pathologies such as tumors or infectious disorders. In contrast to CT, MRI can reliably depict infarction of the spinal cord. (orig.) [German] Die durch einen Rueckenmarkinfarkt verursachte Symptomatik kann aufgrund der komplexen Blutversorgung des Myelons zu unterschiedlichen neurologischen Ausfaellen fuehren. Dabei steht haeufig die durch eine arterielle Minderperfusion des Myelons bedingte Querschnittssymptomatik im Vordergrund. Venoes induzierte Mikrozirkulationsstoerungen sind anhand des neurologischen Befundes klinisch nicht immer von arteriellen Infarkten zu unterscheiden. Die moderne Bildgebung unter Einsatz der CT- (CTA) und MR-Angiographie (MRA) dient dem Ausschluss nichtvaskulaerer Ursachen fuer die Symptomatik wie Entzuendungen und Tumoren sowie der praeoperativen Planung vor der Aortenchirurgie zum Nachweis der fuer die Myelondurchblutung entscheidenden A. Adamkiewicz. Im Gegensatz zur CT kann mittels MRT ein Infarkt im Myelon mit hoher Verlaesslichkeit nachgewiesen werden. (orig.)

  6. Inflammation and tumors of the temporal bone; Entzuendungen und Tumoren des Schlaefenbeins

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burian, M. [Universitaetsklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Allgemeines Krankenhaus, Wien (Austria)

    1997-12-01

    The term `inflammation of the middle ear` covers a couple of deseases which range from the acute otitis media to the middle ear cholesteatoma. However, a clear characterization of a certain pathology is essential for any further treatment. Therefore this article presents a short overview about the different types of infections and their clinical manifestation. The tumors of the temporal bone show a great variety in their incidence. Even if tumors like the acoustic neurinoma or the paraganglioma are compareable common, the chondroblastoma of the temporal bone is absolutely rare. In spite of these differences the individual temporal bone neoplasias are shortly mentioned herein. (orig.) [Deutsch] Der Begriff Mittelohrentzuendung umfasst ein weites Spektrum von Krankheiten welches von der akuten Mittelohrentzuendung bis hin zum Cholesteatom reicht. Es soll in diesem Artikel eine kurze Uebersicht ueber die verschiedenen Entzuendungen gegeben werden, wobei vor allem auf eine klare Begriffsdefinition der einzelnen Entzuendungsformen und deren klinisches Erscheinungsbild geachtet wurde. Bei den Tumoren des Schlaefenbeins ist ein grosser Unterschied in der Inzidenz der einzelnen Tumoren gegeben. Waehrend Neubildungen wie das Akustikusneurinom oder das Paragangliom vergleichsweise haeufig im klinischen Alltag zu sehen sind, stellen Veraenderungen wie das Chondroblastom eine Raritaet dar. Trotz dieses Unterschieds im Vorkommen der verschiedenen Tumoren, wurde versucht, einen kurzen Gesamtueberblick ueber die Tumore des Mittel- und Innenohres zu geben. (orig.)

  7. Functional MR imaging of the patellofemoral joint; Funktionelle MRT des Femoropatellargelenkes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muhle, C. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Kiel Univ. (Germany); Brossmann, J. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Kiel Univ. (Germany); Heller, M. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Kiel Univ. (Germany)

    1995-02-01

    Conventional X-ray examinations of the patellofemoral joint in 30 , 60 and 90 of knee flexion demonstrate the position of the patella. On the other hand, they have been shown to be insufficient for the diagnosis of patellofemoral maltracking in the critical range between 30 of flexion and full extension. Motion-triggered and ultrafast MRI offer new possibilities for functional diagnosis of the patellofemoral joint under active knee motion. Functional MRI of the patellofemoral joint is suggested as an alternative to arthroscopy, particularly in patients with anterior knee pain or suspected patellar maltracking. (orig.) [Deutsch] Tangentialaufnahmen der Patella in 30 -, 60 - und 90 -Kniebeugung koennen zwar die Lage der Kniescheibe im Femoropatellargelenk darstellen, sie erlauben jedoch keine Aussage ueber die funktionellen Aspekte des Patellagleitens zwischen 30 -Beugung und 0 -Streckung. Dieser fuer die Kniescheibenfuehrung kritische, mittels der konventionellen Roentgentechnik (aufgrund von Femur- und Patellaueberlagerung) nicht einsehbare Bereich, kann unter aktiver Kniestreckung mit der funktionellen MRT dargestellt werden. Durch bewegungsgetriggerte Gradientenechosequenzen oder neuerdings auch durch ultraschnelle Bildsequenzen ist es moeglich, funktionelle Informationen ueber das Patellagleiten in der endgradigen Streckenbewegung zu erhalten. Die funktionelle MRT des Femorpatellargelenkes bietet daher z.B. fuer die Abklaerung von unklaren, vorderen Kniegelenksbeschwerden und bei der Frage nach Patellagleitwegsstoerungen eine Alternative zur diagnostischen Arthroskopie. (orig.)

  8. Methods of heat transformation for solar facilities in buildings; Verfahren der Waermetransformation fuer die solare Gebaeudetechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Henning, H.M. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany). Gruppe Aktive Thermische Systeme; Treffinger, P. [Deutsche Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Lampoldshausen (Germany). Inst. fuer Technische Thermodynamik

    1998-02-01

    Processes in which a heat pump cycle is driven by thermal energy may be defined as heat transformation processes. The technical realization of this type of processes in general is based on sorption techniques. Depending on the temperature level of the utilized heat these technologies may be used for either cooling or heating of buildings. The paper presents state-of-the-art technologies and new developments. It comprises solar cooling of buildings, utilization of environmental energy sources (earth, air) by thermal driven heat pumps and seasonal storage of solar thermal energy by means of sorption processes. (orig.) [Deutsch] Unter Waermetransformationsverfahren werden im allgemeinen Verfahren verstanden, in denen ein Waermepumpenprozess mit thermischer Energie angetrieben wird. Die technische Realisierung dieser Verfahren erfolgt ueberwiegend mit Hilfe von Sorptionsvorgaengen. Abhaengig vom Temperaturniveau des Nutzwaermestroms koennen solche Verfahren im Gebaeudebereich fuer die Kuehlung oder Heizung eingesetzt werden. Im Beitrag werden der Stand der Technik sowie neue Entwicklungen vorgestellt. Im einzelnen umfasst der Beitrag die solare Kuehlung von Gebaeuden, die Nutzung von Umweltenergie (Erdreich, Luft) mittels thermisch angetriebener Waermepumpen sowie die saisonale Speicherung von Solarenergie ueber Sorptionsprozesse. (orig.)

  9. Fundamentals of combustion research. Final report 2000; Grundlagen der Verbrennungsforschung. Abschlussbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    All ten projects were aimed at modelling and validation of practically relevant natural gas flames. Modelling comprises the use,l development and enhancement of advanced combustion and turbulence models, e.g. PDF models or higher order Reynolds stress models. Validation uses modern laser diagnostics, e.g. spontaneous Raman scattering, LIF spectroscopy, and LDA. The practical applicability is ensured by a 150 kW flame whose characteristics can be extrapolated to industrial-scale plants. For this, four identical experiments were set up in the TECFLAM institutes of Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg, and Darmstadt. [German] Gemeinsames Projektziel der vorliegenden zehn Vorhaben ist die Modellentwicklung und Validierung anwendungsnaher Erdgasflammen. Unter Modellentwicklung ist dabei die Nutzung, Entwicklung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Verbrennungs- und Turbulenzmodelle wie PDF-Modelle oder Reynolds-Stress-Modelle hoeherer Ordnung zu verstehen. Validierung wird durchgefuehrt mittels moderner Laserdiagnostik-Verfahren, wie der spontanen Raman-Streuung, der LIF-Spektroskopie sowie LDA-Verfahren. Die Anwendungsnaehe wird sichergestellt durch eine Flamme mit 150 kW Leistung, deren Verhalten auf grosstechnische Anlagen extrapolierbar ist. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, wurden vier identische Versuchsaufbauten in den TECFLAM-Instituten in Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg und Darmstadt errichtet. (orig.)

  10. Relief for the environment and for traffic through regional economies; Entlastung der Umwelt und des Verkehrs durch regionale Wirtschaftskreislaeufe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sprenger, R.U.; Arnold-Rothmaier, H.; Kiemer, K.; Pintarits, S.; Wackerbauer, J.

    2003-01-01

    Transport performance has outpaced the growth of real GDP in recent decades. By 20015 a further increase in transport performance of between 50% and 79% over 1997 is forecast. Strengthening regional economies is one way of structurally countering the trend of over-proportionally rising traffic flows in the long term. The study examines the links between economic and transport development at the regional level. Options are also presented for promoting regional economies, thereby decreasing the volume of inter-regional transport. (orig.) [German] Die Verkehrsleistung nahm in den letzten Jahrzehnten staerker zu als das reale Bruttoinlandsprodukt. Gegenueber 1997 wird bis zum Jahr 2015 eine weitere Steigerung der Verkehrsleistung auf der Strasse von 50% und 79% prognostiziert. Eine Staerkung regionaler Wirtschaftskreislaeufe wird als Mittel gesehen, um dem Trend ueberproportional steigender Verkehrsstroeme strukturell und langfristig entgegenzuwirken. In der Studie wurden die Zusammenhaenge zwischen wirtschaftlicher und verkehrlicher Entwicklung auf regionaler Ebene erforscht. Zudem werden Moeglichkeiten eroertert, die regionale Wirtschaftskreislaeufe foerdern und so das Volumen interregionaler Transporte verringern. (orig.)

  11. Aktionspläne, Deklarationen und andere Agenda-Setting-Dokumente internationaler Entwicklungsinterventionen: Ein Messinstrument zur Sicherstellung von Professionalität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    David Lempert

    2014-06-01

    Full Text Available Dieser Artikel entwickelt ein einfach anwendbares Messinstrument um zu evaluieren, ob „Aktionspläne“, internationale Deklarationen, „Masterpläne“, „Länderpläne“, „Länderstrategien“, „Rechtsrahmen“ und andere Dokumente, die üblicherweise im Kontext internationaler „Hilfs“-Interventionen erstellt werden, professionelle Entwicklungsstandards für tatsächlich selbst-aktivierende, durchführbare Pläne in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen erfüllen. Die Nutzung des Messinstruments legt nahe, dass die meisten von „Entwicklungs“-Ländern unterstützten Pläne und internationalen Deklarationen von Geldgebern als Mittel zur Förderung eigener Ziele, PR und Fundraising-Strategien entwickelt werden, deren Pläne entweder wenig Aktivitäten oder Commitment aufweisen oder so gestaltet sind, dass sie zwar effektiv, aber nicht in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen sind und deren Prozesse deshalb anfälliger für Missbrauch sowie Korruption auf beiden Seiten sind. Das Messinstrument kann eingesetzt werden, um solche Missbräuche zu identifizieren und gegenzusteuern. Der Beitrag nutzt dafür die UN-Deklaration gegen Korruption und Bestechung in Internationalen Handelstransaktionen als eine Fallstudie.

  12. Transmitted-light microscopy - a new method for surface structure analysis of cleanable non-woven dust filter media.

    Science.gov (United States)

    Rud, Heimo; Mauschitz, Gerd; Höflinger, Wilhelm

    2007-06-18

    With regard to the more stringent legislation in environmental protection strong efforts have been made to reduce fine dust emissions. As a result filter devices equipped with dry operating cleanable textile filter media have become one of the most favoured separation techniques for fine dust. For improvement of cleanable filter media it is necessary to understand the influence of their structure on their filtration behaviour and to develop parameters for characterising their clogging and penetration behaviour. The aim of the research work presented in this paper was to improve the already developed reflected-light method [W. Koschutnig, G. Mauschitz, W. Höflinger, Charakterisierung der Oberflächenbehandlung und des Verstopfungsverhaltens von abreinigbaren Staubfiltermedien mittels Bildanalyse, CIT 76, 2004, 10, 5 pp.] to get a structure parameter of cleanable non-woven dust filter media, which can give information about the particle penetration. To reach this goal transmitted-light is used instead of reflected-light. By that way images with higher contrast will be achieved which enable to define a mean hydraulic diameter for the pores near the outer surface of cleanable non-woven dust filter media. Experimental measurements were carried out which prove that the mean hydraulic pore diameter can be a measure for the particle penetration of a filter medium. The pore volume equivalent, which can be used as a measure of the dust storage capacity of the filter medium can also be detected by the transmitted-light method.

  13. Structure of energy supply, energy analysis, projections for energy demand development and for emission-reducing energy carrier application in powered vehicles in the district Schmalkalden-Meiningen; Struktur der Energieversorgung, Energieanalysen, Prognosen zur Energiebedarfsentwicklung und zum emissionsmindernden Energietraegereinsatz fuer Kraftfahrzeuge im Landkreis Schmalkalden-Meiningen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krah, N. [Fachhochschule Schmalkalden (Germany). Fachbereich Maschinenbau

    2001-07-01

    The present publication is based on facts, data, knowledge and projects, which have been incorporated in the development of an energy concept for the district Schmalkalden-Meiningen. The energy concept of a district is a concept oriented at action on and realisation of mid-term and long term decisions in the fields of energy policy, economy and ecology, which must be taken by municipal and economic decision-making bodies. The energy concept accords with the targets of the Agenda 21, the environmental targets of the Federal Republic of Germany and of the Land Thuringia. Accepting this energy concept the district Schmalkalden-Meiningen shows its willingness to contribute to a lasting development in all fields of economy and ecology and thus does justice to its increasing responsibility. (orig.) [German] Die vorliegende Veroeffentlichung baut auf Fakten, Daten, Erkenntnissen und Projekten auf, die in die Erarbeitung des Energiekonzeptes fuer den Landkreis Schmalkalden-Meiningen eingeflossen sind. Das Energiekonzept eines Landkreises ist ein handlungs- und umsetzungsorientiertes Konzept fuer mittel- und langfristige energiepolitische, wirtschaftliche und oekologische Entscheidungen, die kommunale und wirtschaftliche Entscheidungstraeger zu treffen haben. Es steht im Einklang mit den Zielen der Agenda 21, den Umweltzielen der Bundesrepublik Deutschland und denen des Landes Thueringen. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat mit der Annahme dieses Energiekonzeptes seine Bereitschaft dokumentiert, zu einer nachhaltigen Entwicklung in allen oekonomischen und oekologischen Bereichen beizutragen und seiner daraus erwachsenen Verantwortung gerecht zu werden. (orig.)

  14. Wenn Edusphäre und Blogosphäre sich treffen. Weblogs an Hochschulen zwischen Zitationskartell und Diskursrevolte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Panke

    2012-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag widmet sich dem Thema «Edublogging», also der Nutzung von Weblogs im Bildungsbereich, und fokussiert dabei auf den Hochschulsektor. Weblogs werden vielerorts als Instrument für die Lehre, aber auch als ­Diskussionsplattform im E-Learning-Forschungsdiskurs sowie als Mittel zur Öffentlichkeitsarbeit in E-Learning-Zentren und anderen Zentraleinrichtungen eingesetzt. Hinzu kommen Blogfarmen bzw. Multiblogs, die jedem und jeder Hochschulangehörigen mit wenigen Klicks die Einrichtung einer Weblog-Präsenz eröffnen. Entsprechend facettenreich präsentiert sich die Landschaft der Edublogs. Der Artikel beleuchtet das Phänomen «Edublogosphäre» durch eine umfangreiche Literatursichtung, Web-Recherchen, Inhaltsanalysen und Befragungen. Angestrebt wird eine Kartografie der vielfältigen Landschaft an Edublogs. Im Ergebnis werden Besonderheiten der Weblog-Strategien von E-Learning-Einrichtungen, bloggenden E-Learning-Wissenschaftlern/-innen, Blogfarmen und weiteren Einsatzformen in Hochschulbereich beschrieben.

  15. High-performance HVDC transmission over long distances; Hochleistungsuebertragung ueber grosse Entfernungen mit hochgespanntem Gleichstrom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radtke, U. [PreussenElektra AG, Hannover (Germany)

    1998-12-31

    High-voltage DC transmission is a world-wide established technology for low-cost transmission of large amounts of electricity over long distances. Thanks to HVDC transmission, large amounts of electricity can now for the first time also be transmitted over long distances via ocean cable, something that cannot be done with AC power cables. HVDC transmission is independent of grid frequencies and can link grids of different frequency and different quality of frequency. Interconnected grids coupled via DC circuits can exploit additional technical and economic advantages such as mutual supply of power reserves, balancing of peak load, and modulation of active and reactive power. (orig.) [Deutsch] Die Hochspannungs-Gleichstromuebertragung (HGUe) ist eine weltweit etablierte Technik zur kostenguenstigen Uebertragung grosser elektrischer Leistungen ueber grosse Entfernungen. Sie schafft erstmals die Moeglichkeit, auch mittels Seekabel grosse Leistungen ueber Entfernungen zu uebertragen, die mit der Drehstromtechnik nicht moeglich sind. HGUeist unabhaengig von den Netzfrequenzen und kann Netze unterschiedlicher Frequenz und Frequenzguete miteinander verbinden. Ueber Gleichstromkreise gekuppelte Verbundnetze koennen zusaetzliche technische und wirtschaftliche Vorteile wie gegenseitige Bereitstellung von Kraftwerksreserven, Spitzenlastausgleich sowie Wirk- und Blindleistungsmodulation nutzt. (orig.)

  16. Chancen und Herausforderungen der religiösen Bildung im Lebensraum Schule aus muslimischer Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sule Dursun

    2016-06-01

    Full Text Available Dieser Beitrag basiert – mit dem Hinweis auf die zunehmende Präsenz der herkunftsorientierten religiösen Einrichtungen in Europa – auf dem Argument, dass die islamisch-religiöse Bildung in den Schulen Europas überdacht werden muss und ihr eine entscheidende Rolle zukommt. Neben den herkunftsorientierten religiösen Einrichtungen in Europa wird in diesem Beitrag die Bedeutung des islamischen Religionsunterrichts aus dem Blickwinkel des kontextualisierten Islams beleuchtet. Mittels Fallbeispielen zur religiösen Bildung am religiösen Markt (= religiöse Institutionen außerhalb des Schulraums wird in diesem Beitrag aufgezeigt, dass der islamische Religionsunterricht im Gegensatz zu den religiösen Institutionen keine Monopolkirche sein darf, in der vorwiegend eine Art Volksfrömmigkeit vermittelt wird. Opportunities and Challenges of Religious Education in Schools – A Muslim Perspective This contribution is based on the argument that the role of Islamic religious education at schools should be reconceived in relation to the growing presence of origin-oriented religious institutions in Europe. In addition to the origin-oriented religious institutions in Europe, this paper aims to present the importance of Islamic religious education from the perspective of contextualized Islam. Based on case studies for religious education in the religious market (outside the education area this paper shows that the Islamic religious education cannot offer Church`s monopoly and act like origin-oriented religious institutions to mediate popular piety.

  17. Akupunktur bei Sterilität und zum Schwangerschaftserhalt: Eine Übersicht mit Forschungsidee

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ots T

    2011-01-01

    Full Text Available Die Unterstützung der weiblichen Fertilität und der Schwangerschaft mittels Akupunktur hat während der vergangenen Dekade viele Anhänger gefunden. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die hierzu veröffentlichten wichtigsten Studien. Die Wirkung der Akupunktur wird als effektiv und effizient beschrieben. In einem zweiten Ansatz stellt der Autor eine vereinfachte Form der Akupunktur auf dem Boden der Segment-Anatomie vor. Dieser kuti-viszeralen, segmentalen Reizung der gynäkologischen Organe könnte innerhalb der gynäkologischen Praxis große Bedeutung zukommen, da sie leicht erlernbar (innerhalb eines Tages und einfach durchführbar ist. Die Zielvorstellung ist ein integratives Vorgehen in der Hand der Gynäkologen. Vorbereitend hierzu ist eine multizentrische randomisierte kontrollierte Studie notwendig, die diese beiden Ansätze innerhalb der Akupunktur als Komplement zum gynäkologischen Prozedere der IVF untersucht.

  18. Test methods for foil and textile fibre hoses for the rehabilitation of gas piplines; Pruefmethoden fuer Folien- und Gewebeschlaeuche zum Sanieren von Gasleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Driesen, H.E. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). DVGW-Forschungsstelle am Engler-Bunte-Institut

    1995-01-01

    The Standard for ``means for the subsequent sealing of joints of gaspipes laid in the ground`` (DIN 30658) required a supplement, after various processes were developed, not only for sealing the leaking sleeve joints, but for cladding long sections of pipe with foil or woven hoses. The functional tests on sealed sleeve joints taken over largely unchanged were supplemented by specific tests of the cladding, which concern the opening of existing house connection and the production of new ones, the bridging of corrosion damage and unused tee-offs, and for woven hoses the behaviour during pipe fractures with the raising of the maximum permitted working pressure from 1 bar in DIN 30658 to 4 bar. There is a report on the results of a research project financed by DVGW for working out test proceedures and requirements. (orig.) [Deutsch] Die Norm ueber ``Mittel zum nachtraeglichen Abdichten von Verbindungen erdverlegter Gasleitungen`` (DIN 30658) bedurfte einer Ergaenzung, nachdem verschiedene Verfahren entwickelt wurden, nicht nur gezielt die undichten Muffenverbindungen abzudichten, sondern laengere Leitungsabschnitte mit Folien- oder Gewebeschlaeuchen auszukleiden. Die im wesentlichen unveraendert uebernommenen Funktionspruefungen an abgedichteten Muffenverbindungen wurden durch spezifische Pruefungen der Auskleidung ergaenzt, die das Oeffnen bestehender und die Erstellung neuer Hausanschluesse, die Ueberbrueckung von Korrosionsschaeden und stillgelegten Abgaengen sowie bei Gewebeschlaeuchen das Verhalten bei Rohrbruechen bei Anhebung des max. zulaessigen Betriebsdruckes von 1 bar in DIN 30658 auf 4 bar betreffen. Ueber die Ergebnisse eines vom DVGW finanzierten Forschungsvorhabens zur Erarbeitung von Pruefverfahren und Anforderungen wird berichtet. (orig.)

  19. Use of dexpanthenol and aloe vera to influence the irradiation response of the oral mucous membrane (mouse); Beeinflussung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut (Maus) durch Dexpanthenol {+-} Aloe vera

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlichting, S. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany); Spekl, K.; Doerr, W. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany)]|[Experimentelles Zentrum, Medizinische Fakultaet Carl Gustav Carus, Dresden Univ. (Germany)

    2004-07-01

    In summarising the outcome of the present study it can be said spraying the agent on the oral mucous membrane once a day had an effect on the incidence of mucous membrane ulceration in the case of both placebo and dexpanthenol treatment. However, there was no significant difference between placebo and dexpanthenol treatment, the only finding being a slight prolongation of latency time through aloe vera. These experimental findings give good reason to critically reconsider the clinical use of dexpanthenol as a supportive treatment for the prevention of radiogenic mucositis enoralis following irradiation of tumours in the head and neck region. However thorough oral lavage is an effective means of moderating the irradiation response of the oral mucous membrane. [German] Zusammenfassend ist festzustellen, dass in den vorliegenden Versuchen mit einmal taeglichem Aufspruehen des Praeparates auf die Mundschleimhaut sowohl die Placebo - wie auch die Dexpanthenol-Behandlung die Inzidenz von Schleimhautulzerationen modifiziert hat; zwischen Placebo- und Dexpanthenol-Behandlung ergab sich jedoch kein signifikanter Unterschied. Lediglich eine geringe Verlaengerung der Latenzzeit durch Aloe vera war zu beobachten. Auf der Basis dieser experimentellen Ergebnisse muss der klinische Einsatz von Dexpanthenol im Rahmen der Supportivtherapie zur Prophylaxe der radiogenen Mucositis enoralis bei der Bestrahlung von Kopf-Hals-Tumoren kritisch ueberdacht werden. Regelmaessige, intensive Mundspuelungen sind jedoch ein probates Mittel zur Verminderung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut. (orig.)

  20. Characterisation of the ozone sensitivity of Central European plant species: relation to taxonomy, ecology, growth rates and leaf density; Charakterisierung der Ozonsensitivitaet mitteleuropaeischer Pflanzenarten: Beziehung zu Taxonomie, Oekologie, Wachstumsraten und Blattdichte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Franzaring, J.

    2000-07-01

    Fumigation experiments with wild plant species performed in recent years are not necessarily representative for the Central European flora, especially when it comes down to the use of species from red data books in these studies. Moreover, ozone experiments are not representative with respect to plant life forms, taxonomy and ecology. However, first tendencies can be derived: Legumes and Compositae are families comprising many sensitive species with regard to acute injury and growth reductions due to ozone. In contrast to this, the family of Sweet Grasses contains some species with growth stimulations due to ozone. Fastgrowing ruderal strategists and competitive species tend to respond more pronounced than slow-growing species. On the average, plant species with acute injury have thinner leaves than those showing no symptoms. (orig.) [German] Die bislang in Begasungsversuchen untersuchten Wildpflanzenarten repraesentieren nur einen kleinen Teil der mitteleuropaeischen Flora, besonders die Arten der Roten Liste sind noch unterrepraesentiert. Auch hinsichtlich Lebensformen, Taxonomie und Oekologie ist die Ozonwirkungsforschung an Wildpflanzen nur bedingt repraesentativ. Aus den bislang durchgefuehrten Experimenten lassen sich jedoch erste Tendenzen erkennen: Die Familien der Schmetterlings- und Korbblueter enthalten viele ozonsensitive Taxa, was akute Schaeden und Wuchsminderungen anbelangt. In der Familie der Suessgraeser gibt es andererseits Arten, die auf Ozon mit einer Wachstumsstimulierung reagieren. Schnellwuechsige Ruderalstrategen und konkurrenzstarke Arten erweisen sich insgesamt ozonsensitiver als die langsamwuechsigen Arten. Pflanzenarten mit akuter Blattschaedigung haben im Mittel duennere Blaetter als Arten ohne sichtbare Schaeden. (orig.)

  1. Pollution and pollution tolerance as regards the sorption of organic chemicals in urban soils; Sorption organischer Chemikalien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blume, H.P.; Wu Qinglan; Strehl, M. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Pflanzenernaehrung und Bodenkunde; Abend, S. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Anorganische Chemie; Rexilius, L. [Pflanzenschutzamt des Landes Schleswig-Holstein, Kiel (Germany); Schleuss, U. [Kiel Univ. (Germany). Oekologie-Zentrum]|[Zentrum fuer Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung Muencheberg (Germany)

    1997-12-31

    The behaviour of pollutants in soils concerning, for example, their immobilisation, transport, biodegradation, or uptake by useful plants is to large degree determined by the sorption properties of the soil in question. The degree of sorption is an all-important parameter in any model description of the behaviour of pollutants in soils. The aim of the present part-project was to estimate by means of simple field methods the binding capacity of anthropogenic urban soils for environmentally consequential organic chemicals and to assess the results with regard to soil and water protection. [Deutsch] Das Verhalten von Schadstoffen in Boeden, wie z.B. Immobilisierung, Transport, biologischer Abbau, Aufnahme durch Kulturpflanzen, wird von den Sorptionseigenschaften im Boden wesentlich beeinflusst. Bei allen Modellbeschreibungen ueber das Verhalten von Schadstoffen in Boeden ist die Staerke der Sorption ein unersetzbarer Parameter. Ziel dieses Teilprojektes war es, das Bindungsvermoegen der anthropogenen Stadtboeden fuer umweltrelevante organische Chemikalien mittels einfacher Feldmethoden abzuschaetzen und im Hinblick auf Boden- und Gewaesserschutz zu bewerten. (orig./SR)

  2. Study report on the market and price situation with natural fibers (Germany and European Union); Studie zur Markt- und Preissituation bei Naturfasern (Deutschland und EU)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karus, M.; Kaup, M.; Lohmeyer, D. [nova-Institut, Huerth (Germany)

    2000-07-01

    The focus of the study is on the markets for short fibers for engineering applications and materials substitution in a variety of industrial branches, particularly in European countries. The study was intended to analyse existing and future markets and the economic situation of the producers, in order to derive information on future policy and framework conditions required for an appropriate development of the new markets in Europe in the light of international competition. The development will essentially depend on the reform of EU policy on aid from public funds, planned for 2000/2001. The extensive data compilation presented is based on inquiries among relevant enterprises and associations in EU member states by way of questionnaires or interviews. (orig./CB) [German] Die Studie konzentriert sich auf die Maerkte fuer technische Kurzfasern, die besonders in den neuen Flachs- und Hanflaendern in Europa von zentraler Bedeutung sind. Ziel der Studie war es, heutige und zukuenftige Maerkte und die oekonomische Situation der Produzenten zu analysieren, um anschliessend geeignete Rahmenbedingungen fuer eine sachgerechte Entwicklung der Maerkte abzuleiten. Diese wird wesentlich von der EU-Beihilfepolitik bestimmt werden, die fuer das Wirtschaftsjahr2000/2001 grundlegend reformiert werden soll. Die umfangreiche Datensammlung basiert auf Erhebungen bei relevanten Unternehmen und Verbaenden in der EU mittels Frageboegen und Interviews. (orig./CB)

  3. Krieg der Geschlechter – Politik der Geschlechter The War of the Sexes—The Politics of the Sexes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ruth Hagengruber

    2005-03-01

    Full Text Available Während der Topos vom Krieg der Geschlechter Jahrhunderte alt ist, ist die gendersensible Bewertung politischer Mittel ein junges Forschungsgebiet. Das Buch ist als Handbuch politikwissenschaftlicher Grundbegriffe konzipiert. In den Beiträgen österreichischer, schweizerischer und deutscher Theoretikerinnen werden Schlüsselbegriffe der Politikwissenschaft diskutiert, historische Entwicklungen nachgezeichnet und methodische Ansätze erläutert. Die klare Organisation der Texte, die durch Textpfade und Begriffserklärungen im Glossar ergänzt werden, sowie eine umfassende Bibliographie bieten eine hervorragende Diskussions- und Forschungsgrundlage über die politische Disziplin hinaus.While the theme of the war of the sexes is centuries old, the gender sensitive review of political resources is a new area of research. The collection sees itself as a handbook for basic vocabulary of political science. In the contributions from Austrian, Swiss, and German theoreticians, the key terms of political science are discussed, historical developments sketched, and methodological approaches elucidated. The clear organization of the texts, which are supplemented by text paths and explanation of terms in the glossary, and the comprehensive bibliography offer a wonderful foundation for discussion and research that reaches well beyond the political discipline.

  4. Evaluating the implementation of the energy consumption labelling ordinance. Executive summary; Evaluierung zur Umsetzung der Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (EnVKV). Kurzfassung des Abschlussberichts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlomann, B.; Eichhammer, W.; Gruber, E.; Kling, N.; Mannsbart, W.; Stoeckle, F.

    2001-03-01

    The main objective of the study was to examine the present degree of compliance with the Energy Consumption Labelling Ordinance for large household appliances in Germany in an empirical inventory. Concrete proposals to improve the degree of compliance with Directive among manufacturers and retailers were to be elaborated based on this inventory and the analysis of possible deficiencies in implementation and and their causes. A further objective of the study was to examine whether there was an increase in the share of appliance sales in the highest efficiency classes, so as to be able to judge the success of the measures provided in the Directive in accordance with the underlying energy and environmental objective of further reducing energy consumption in households. Furthermore, experience of other European countries in implementing the EU Directive was to be considered. (orig./CB) [German] Die wesentliche Zielsetzung der Untersuchung war es, den bisherigen Befolgungsgrad der Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung fuer Haushaltsgrossgeraete in Deutschland mittels einer empirischen Bestandsaufnahme zu pruefen. Ausgehend von dieser Bestandsaufnahme und der Analyse moeglicher Umsetzungsdefizite und ihrer Ursachen sollten konkrete Vorschlaege zur Verbesserung des Befolgungsgrades der Verordnung bei Herstellern und im Handel erarbeitet werden. Als weitere Zielsetzung war auch der Aspekt einer Erhoehung des Anteils der verkauften Geraete in den sparsamsten Effizienzklassen zu beruecksichtigen bei der Beurteilung des Erfolgs der Massnahmen im Sinne der energie- und umweltpolitischen Zielsetzung, den Energieverbrauch in Haushalten weiter zu vermindern. Die Erfahrungen anderer europaeischer Laender bei der Umsetzung der EU-Richtlinie sollten dabei beruecksichtigt werden. (orig./CB)

  5. Mass transport aspects of polymer electrolyte fuel cells under two-phase flow conditions

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kramer, D.

    2007-03-27

    This work deals with selected aspects of mass transport phenomena in PEFCs and DMFCs. Emphasis is placed on the implications originating from the occurrence of two-phase flow within these devices. Optimality of supply, distribution, and removal of the fuel, the oxidant, and the reaction products is of utmost importance for the stability, efficiency, and durability of the devices. Being a prerequisite for high current densities while maintaining sufficient voltage, mass transport optimization contributes to the development of cost effective as well as compact designs and hence competitive fuel cells. [German] Die Visualisierung und Quantifizierung von Fluessigwasseransammlungen in Polymerelektrolytmembran-Brennstoffzellen konnte mittels Neutronenradiographie erreicht werden. Dank dieser neuartigen diagnostischen Methode konnte erstmals die Fluessigwasseransammlung in den poroesen Gasdiffusionsschichten direkt nachgewiesen und quantifiziert werden. Die Kombination von Neutronenradiographie mit ortsaufgeloesten Stromdichtemessungen bzw. lokaler Impedanzspektroskopie erlaubte die Korrelation des inhomogenen Fluessigwasseranfalls mit dem lokalen elektrochemischen Leistungsverhalten. Systematische Untersuchungen an Polymerelektrolyt- und Direkt-Methanol-Brennstoffzellen verdeutlichen sowohl den Einfluss von Betriebsbedingungen als auch die Auswirkung von Materialeigenschaften auf die Ausbildung zweiphasiger Stroemungen.

  6. Spinal canal stenosis; Spinalkanalstenose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Papanagiotou, P.; Boutchakova, M. [Klinikum Bremen-Mitte/Bremen-Ost, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Bremen (Germany)

    2014-11-15

    Spinal stenosis is a narrowing of the spinal canal by a combination of bone and soft tissues, which can lead to mechanical compression of spinal nerve roots or the dural sac. The lumbal spinal compression of these nerve roots can be symptomatic, resulting in weakness, reflex alterations, gait disturbances, bowel or bladder dysfunction, motor and sensory changes, radicular pain or atypical leg pain and neurogenic claudication. The anatomical presence of spinal canal stenosis is confirmed radiologically with computerized tomography, myelography or magnetic resonance imaging and play a decisive role in optimal patient-oriented therapy decision-making. (orig.) [German] Die Spinalkanalstenose ist eine umschriebene, knoechern-ligamentaer bedingte Einengung des Spinalkanals, die zur Kompression der Nervenwurzeln oder des Duralsacks fuehren kann. Die lumbale Spinalkanalstenose manifestiert sich klinisch als Komplex aus Rueckenschmerzen sowie sensiblen und motorischen neurologischen Ausfaellen, die in der Regel belastungsabhaengig sind (Claudicatio spinalis). Die bildgebende Diagnostik mittels Magnetresonanztomographie, Computertomographie und Myelographie spielt eine entscheidende Rolle bei der optimalen patientenbezogenen Therapieentscheidung. (orig.)

  7. Vietnamese Domestic Tourism: An Investigation of Travel Motivations

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lee Jolliffe

    2011-01-01

    Full Text Available This article approaches domestic tourism in Vietnam from a native Asian perspective aiming to examine Vietnamese domestic travel motivations. This quantitative study is based on a self-administered questionnaire to survey 230 Vietnamese domestic travellers. Results highlight the significant roles of the employer sponsoring the trip, family, travel promotion, and favourable weather in determining travel, in addition to their motivations to seek time for leisure and recreation. Moreover, the study detected a perception gap between the tourist’s demand and the travel agent’s supply. The behaviour of Vietnamese domestic travellers reflects the characteristics of a transition economy and reveals certain aspects which are also peculiar to other Asian countries. --- Die hier präsentierte quantitative Studie untersucht Reisemotive vietnamesischer InlandstouristInnen mittels eines an 230 ProbandInnen gerichteten Fragebogens. Die Ergebnisse heben neben dem Motiv der Freizeitgestaltung und Erholung die signifikante Rolle der Reisefinanzierung durch Arbeit- geberInnen, der Familie, der Tourismuswerbung sowie der Wetterbedingungen für die Reiseentscheidung hervor. Außerdem ergab die Studie, dass sich die touristischen Motivationen vom Angebot der Reiseagenturen unterscheiden. Die Autorinnen argumentieren, dass das Urlaubsverhalten vietnamesischer InlandstouristInnen Charakteristika eines im wirtschaftlichen Umbruch befindenden Landes widerspiegelt sowie Aspekte aufzeigt, die auch in anderen asiatischen Ländern eine wichtige Rolle spielen.

  8. Analysis and evalution of selected future biofuel options on the basis of solid biomass; Analyse und Bewertung ausgewaehlter zukuenftiger Biokraftstoffoptionen auf der Basis fester Biomasse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Langer, Franziska

    2011-12-13

    The aim of this work is starting from the investigation of the technical development prospects along the fuel delivery chain to develop a suitable reproducible tool for the analysis and evaluation of future biofuel policies and on selected fuel options from solid biomass (1. bioethanol by biochemical fermentation, 2. Fischer-Tropsch-Diesel by thermochemical gasification, and 3. Bio-Synthetic Natural Gas (Bio-SNG) by thermochemical gasification). For this it is necessary for these biofuels in accordance with the current technology state the essential perspectives for the practical implementation taking into account the short, medium and long term (e.g. time horizon for implementation in up to 5 years, in about 10 to 15 years, or about 20 to 25 years) to identify possible technical options. [German] Ziel dieser Arbeit ist es, ausgehend von der Untersuchung der technischen Entwicklungsperspektiven entlang der Kraftstoffbereitstellungskette ein geeignetes reproduzierbares Werkzeug fuer die Analyse und Bewertung zukuenftiger Biokraftstoffkonzepte zu entwickeln und auf ausgewaehlte Kraftstoffoptionen auf Basis fester Biomasse (hier Bioethanol ueber die biochemische Fermentation, Fischer-Tropsch-Diesel ueber die thermochemische Vergasung und Bio-Synthetic Natural Gas (Bio-SNG) ueber die thermochemische Vergasung) anzuwenden. Dazu gilt es fuer diese Biokraftstoffe unter Beachtung des aktuellen Technikstandes die wesentlichen Perspektiven fuer die praktische Umsetzung unter Beruecksichtigung der kurz-, mittel- bis langfristig (d.h. Zeithorizont fuer die Realisierung in bis zu 5 Jahren, in etwa 10 bis 15 Jahren bzw. in etwa 20 bis 25 Jahren) denkbaren technischen Moeglichkeiten zu identifizieren.

  9. Relationship between respiration frequency measurements, mean lung dose and a CT-based NTCP model of the lung in partial lung irradiated minipigs; Beziehungen zwischen Atemfrequenzmessungen, mittlerer Lungendosis und einem CT-basierenden NTCP-Modell der Lunge bei teillungenbestrahlten Minischweinen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geyer, P.; Appold, S.; Bruechner, K.; Kumpf, R.; Kusche, S.; Baumann, M.; Herrmann, T. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Technische Univ. Dresden (Germany)

    2004-07-01

    The purpose of the present study was to determine whether there are correlations between respiration physiological findings and representative lung dose values or an NTCP model based on CT lung findings. A total of 38 animals divided into 4 cohorts were irradiated and followed up. Following the end of the irradiation phase the animals' respiration frequency was measured approximately once a week over the duration of a year. Time-matched values obtained from control animals of the same cohort served as a reference base. Lung responses were examined by lung CT and evaluated on the basis of a four-stage score system. [German] Es sollte geprueft werden, ob eine Korrelation zwischen den atemphysiologischen Befunden und repraesentativen Lungendosiswerten oder einem auf den CT-Lungenbefunden basierenden NTCP-Modell existiert. Insgesamt wurden 38 Tiere in 4 Kohorten bestrahlt und im weiteren Verlauf untersucht. Ab Bestrahlungsende wurden fuer die Dauer eines Jahres in etwa woechentlichen Abstaenden die Atemfrequenzen der Versuchstiere gemessen. Dabei dienten die Werte der Kontrolltiere der gleichen Kohorte vom gleichen Messzeitpunkt als Bezug. Mittels CT-Untersuchungen der Lunge wurde die Lungenreaktion nach einem vierstufigen Score-System bewertet. (orig.)

  10. Der Einfluss von personeller Einkommensverteilung auf die „Great Depression“ und die „Great Recession“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Trappl

    2015-12-01

    Full Text Available Der Einfluss gestiegener Einkommensungleichheit auf die „Great Depression“ und die „Great Recession“ wurde mehrfach postuliert (Galbraith 1954/2009; Eccles 1951; Rajan 2010; Stiglitz 2012; Piketty 2014. Konkrete empirische Arbeiten zum Zusammenhang zwischen Einkommensverteilung und dem Entstehen von Wirtschaftskrisen gibt es aber bislang wenige. Kumhof/Ranciere (2010 überprüften die von Rajan (2010 aufgestellte Hypothese, die einen entsprechenden Zusammenhang postuliert, mittels Modellrechnung. Bordo/Meissner (2012 und darauf aufbauend Gu/Huang (2014 verwendeten unterschiedliche Regressionsmodelle in Bezug auf einen entsprechenden Zusammenhang, ohne jedoch eindeutige Ergebnisse zu liefern. Die vorliegende Arbeit schließt an diese Arbeiten an, beschränkt die Untersuchung allerdings auf Staaten, für die Daten für die letzten hundert Jahre verfügbar sind, und untersucht zudem explizit die Zeiträume um die beiden größten Krisen der letzten hundert Jahre, die „Great Depression“ und die „Great Recession“. Die Auswertungen zeigen, dass die personelle Einkommensverteilung ein guter Prädiktor für die Kriseneintrittswahrscheinlichkeit ist.

  11. Contrast media in renal insufficiency - risk and prevention; Auswirkungen einer intravasalen Roentgenkontrastmittelgabe auf die Nierenfunktion - Risiken und Praevention

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erley, C.M.; Bader, B.D. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Innere Medizin III

    2000-10-01

    The use of iodinated contrast media (CM) continues to be a common cause of hospital-acquired acute renal failure (ARF) and its development increases the in-hospital mortality significantly. Alterations in renal hemodynamics and direct tubular toxicity by contrast media are the primary factors believed to be responsible for contrast media-associated nephrotoxicity. We review recent insights into the pathogenesis of this complication and summarize prophylacttic strategies focussing on hydration, vasoactive pharmacological agents, alternative contrast media and 'prophylactic hemodialysis'. (orig.) [German] Das durch Roentgenkontrastmittelgabe initiierte Nierenversagen, die sogenannte Kontrastmittelnephropathie (KMN), stellt - insbesondere bei Patienten mit eingeschraekuter Nierenfunktion - nach wie vor ein erhebliches medizinisches Problem dar, dessen Auftreten mit einer deutlich erhoehten Krankenhausmortalitaet verbunden ist. Die Genese der KMN ist nach wie vor nicht eindeutig geklaert. Neben haemodynamischen Veraenderungen durch die Kontrastmittel spielen tubulotoxische Schaeden eine Rolle. Die vorliegende Uebersicht beschreibt die zur Zeit bekannten pathophysiologischen Vorgaenge bei der KMN und die moeglichen Praeventivmassnahmen mit besonderem Augenmerk auf die klinisch relevanten Themen der Hydratation, der prophylaktischen Gabe vasoaktiver Substanzen, den Einsatz alternativer Kontrastmittel und die Entfernung von Roentgenkontrastmitteln (KM) mittels Haemodialyse. (orig.)

  12. Körperdysmorphe Symptome, soziale Anpassung und Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten.

    Science.gov (United States)

    Ritter, Viktoria; Fluhr, Joachim W; Schliemann-Willers, Sibylle; Elsner, Peter; Strauß, Bernhard; Stangier, Ulrich

    2016-09-01

    Die Dermatologie ist zunehmend mit Patienten konfrontiert, die unter einer körperdysmorphen Störung (KDS) leiden. Die KDS ist gekennzeichnet durch die übermäßige Beschäftigung mit einem oder mehreren wahrgenommenen Defekten oder Makeln in der äußeren Erscheinung, die für andere nicht oder allenfalls minimal erkennbar sind. Bislang gibt es nur wenige Prävalenzstudien bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting. Darüber hinaus wurde die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten mit körperdysmorphen Symptomen noch nicht systematisch erfasst. Ziel der vorliegenden Studie war daher, die Häufigkeit körperdysmorpher Symptome, die soziale Anpassung sowie die Motivation zu psychotherapeutischer Beratung bei ambulanten dermatologischen Patienten zu untersuchen. 252 ambulante Patienten einer Universitäts-Hautpoliklinik wurden konsekutiv rekrutiert und mittels Dysmorphic Concerns Questionnaire, Soziale Aktivität Selbstbeurteilungs-Skala sowie Veränderungsstadien-Skala untersucht. 7,9 % der unselektierten Gesamtstichprobe erzielten Testresultate, die auf klinisch relevante körperdysmorphe Symptome hinweisen. Patienten mit klinisch relevanten körperdysmorphen Symptomen wiesen eine geringe soziale Anpassung auf. Entgegen den Erwartungen zeigten sie eine hohe Veränderungsmotivation und Bedarf an Psychotherapie. Die Ergebnisse bestätigen die bisherigen Prävalenzraten bei KDS im ambulanten dermatologischen Setting und verdeutlichen die Notwendigkeit psychotherapeutischer Beratungsangebote in der Dermatologie. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  13. The GABA-A benzodiazepine receptor complex: Role of pet and spect in neurology and psychiatry; Der GABA-A-benzodiazepinrezeptorkomplex: Rolle von PET und SPECT in Neurologie und Psychiatrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Juengling, F.D. [Abt. fuer Nuklearmedizin, Radiologie III, Universitaetsklinik Ulm (Germany); Schaefer, M.; Heinz, A. [Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Charite, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany)

    2002-09-01

    Nuclear medicine imaging techniques such as positron emission tomography (PET) and single photon emission tomography (SPECT) for selective depiction of GABA-A-benzodiazepine receptor (GBZR) binding are complementary investigations in the diagnostic process of neurological and psychiatric disorders. This review summarizes the current knowledge about options and limitations of PET and SPECT for in vivo diagnostics in neurology and psychiatry. The growing importance of GBZR-imaging for the understanding of pathophysiology and pharmacological treatment in different psychiatric syndromes is discussed. (orig.) [German] Mit der Entwicklung selektiver Liganden fuer den GABA-A-Benzodiazepinrezeptorkomplex (GBZR) hat die nuklearmedizinische Bildgebung mittels positronen-emissionstomographie (PET) und single-photon-emissionscomputertomographie (SPECT) einen festen Stellenwert fuer Klinik und Forschung in der Neurologie und Psychiatrie erlangt. Die vorliegende Ueberblicksarbeit fasst den aktuellen Wissensstand von Anwendungsmoeglichkeiten und -grenzen der nuklearmedizinischen Bildgebung der GBZR in vivo zusammen und beleuchtet ihren klinischen Nutzen. Die wachsende Bedeutung fuer das Verstaendnis der Pathophysiologie und pharmakotherapeutischer Konzepte unterschiedlicher psychiatrischer Erkrankungen wird herausgestellt. (orig.)

  14. The influence of dynamic analyses on the development of modern wind power plant bearings; Der Einfluss dynamischer Analysen auf die Entwicklung moderner Lagerungskonzepte fuer WKA's

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goebel, Werner [SKF GmbH, Schweinfurt (Germany)

    2003-07-01

    In Wind-Kraft-Journal 3-/2003, the various possibilities of analyzing dynamic processes in wind power systems were presented, using the example of the main gear. This contribution now focuses on shaft displacement in axial direction, which enhances the possibility of axial sliding of the rolling elements. SKF, one of the main producers of bearings, always took care to analyze both types of analysis in the design of momentum bearing concepts. The results showed that higher stiffness is achieved ideally with a two-row tapered roller concept combined with a flexible cage and a pressure angle up to 45 degree. (orig.) [German] Im Wind-Kraft-Journal Ausgabe 3/2003 wurden am Beispiel des Hauptgetriebes verschiedene Moeglichkeiten der Analyse dynamischer Vorgaenge in Windkraftanlagen vorgestellt. Anhand des Phaenomens Drehmomentenumkehr, welche in WKA nachgewiesen ist, wurde aufgezeigt, wie sich die Lastuebertragung in den Waelzlagern veraendert und die Wellen zu einander verschieben. Diese Relativbewegungen werden mit zunehmender Elastizitaet der gesamten Konstruktion und mit zunehmendem Lagerspiel groesser. Aufgrund der traegen Massen der bewegten Bauteile erzeugen die Wellenverschiebungen unerwuenschte Zusatzlasten fuer die Waelzlager. Der groesste Anteil der Wellenverschiebungen erfolgt in axialer Richtung. Damit steigt bei Rollenlargern die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Verschleiss erzeugendem axialen Gleiten der Waelzkoerper. SKF hat von Anfang an bei der Auslegung von Momentenlagerkonzepten beide Analysemethoden eingesetzt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die oben genannten Massnahmen zur Erhoehung der Lagersteifigkeit ideal mittels eines Lagerdesigns auf Basis eines zweireihigen Kegelrollenlagers in Verbindung mit einem flexiblen Kaefig und einem Druckwinkel bis 45 realisiert werden koennen. (orig.)

  15. Flow measurement in turbine bearings. A measure to prevent damage; Durchflussmessung an Turbinenlagern. Eine Massnahme zur Verhuetung von Schaeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nagler, T. [STEAG AG, Heizkraftwerk Herne (Germany); Schenk, K. [STEAG AG, Essen (Germany)

    1999-10-01

    The temperature of sliding bearings for turbines, pumps, compressors, blowers and motors is normally continually monitored. Depending on the type of construction and size of the aggregates, it has been common practice since the beginning of 1960 to measure the temperature of the bearing metal directly instead of the outflowing oil. Provided measurements are made also in areas of the highest surface compression, any deficiency, i.e. overload due to increasing bearing metal temperatues, are noticed at an early stage. In case of other design types, however, serious damage might result. But also serious maintenance errors due to the closure of bearing oil flow have forced us to implement more suitable measuring measures, one of them being an ultrasonic quantity measurement, that can be refurbished without great expenditure during operation. (orig.) [Deutsch] Gleitlager fuer Turbinen, Pumpen, Verdichter, Geblaese, Getriebe und Motoren werden ueblicherweise kontinuierlich temperaturmaessig ueberwacht. Seit Anfang 1960 werden je nach Bauart und Groesse der Aggregate Temperaturen nicht mehr des ablaufendes Oeles, sondern des Weissmetalls direkt gemessen. Vorausgesetzt, es wird auch im Bereich der hoechsten Flaechenpressung gemessen, werden Maengel, d.h. Ueberbelastung durch ansteigende Weissmetalltemperaturen, schnell erkannt. Bei anderen Konstruktionen hingegen kann es zu schweren Schaeden kommen. Aber auch gravierende Wartungsfehler durch Verschluss der Lageroelzufuhr haben uns gezwungen, geeignetere Messmethoden anzuwenden. Hierzu gehoert eine Mengenmessung mittels Ultraschall, die ohne viel Aufwand waehrend des Betriebes nachgeruestet werden kann. (orig.)

  16. Pressure and temperature measurements of cam follower and roller tappet in tribological contact. Final report; Druck- und Temperaturmessungen im Tribokontakt Nocken-Rollenstoessel. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noronha, A.P.; Glasser, S.; Sadeghi, F.

    2002-12-20

    Tribocontact between cam follower and roller tappet involves mixing and limiting friction states, which causes wear in the form of adhesive corrosion and pitting of surfaces. In cooperation with Purdue University, the influence of microgeometry (surface roughness) and macrogeometry (surface shape) was investigated in order to optimize lubrication for EHD lubrication conditions in contact, thus preventing wear and failure. This component project involves pressure and temperature measurements of cam follower and roller tappet tribocontact using flash-deposited thin film probes. The results are to provide information on design optimization. [German] Im Tribokontakt Nocken-Rollenstoessel herrschen vorwiegend Misch- und Grenzreibungszustaende. Dies fuehrt zu erheblichem Verschleiss in Form von adhaesiv bedingtem Fressen und Pittingbildung durch Oberflaechenzerruettung. Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, in Kooperation mit der Partnerhochschule ''Purdue University'' in den USA, den Einfluss der Mikrogeometrie (Oberflaechenrauheiten) und Makrogeometrie (Oberflaechenform) des Tribokontaktes Nocken-Rollenstoessel hinsichtlich des Betriebsverhaltens zu untersuchen, um Kenntnisse zur Verbesserung der Schmierbedingungen zu gewinnen, so dass im Kontakt elastohydrodynamische (EHD) Schmierungsverhaeltnisse realisiert werden und dadurch ein Ausfall aufgrund von Verschleiss ausgeschlossen wird. Im Rahmen dieses Teilvorhabens sollten Druck- und Temperaturmessungen mittels aufgedampfter Duennschichtaufnehmer im Tribokontakt, Nocken-Rollenstoessel, durchgefuehrt werden, um die theoretischen Forschungsarbeiten, welche in der Purdue University erarbeitet werden, zu untermauern. Beide Arbeiten werden somit neue Erkenntnisse zur konstruktiven Auslegung von verschleissfreien Nocken-Stoessel-Paarungen liefern. (orig.)

  17. Zwischen Information und Mission. Journalisten in Afghanistan: Berufliche Einstellungen und Leistungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kefa Hamidi

    2013-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag werden der Journalismus und insbesondere die beruflichen Einstellungen und Leistungen von Journalisten und Journalistinnen in Afghanistan untersucht. Diese Studie ist bisher die erste umfassende empirische Studie, die sich des aktuellen afghanischen Journalismus annimmt. Sie wurde auf der Grundlage einer der neuesten theoretischen Konzepte der Kommunikationswissenschaft vorgenommen und darauf basierend wurde ein mehrdimensionales empirisches Analyse-Modell entwickelt, um die Gegebenheiten zu untersuchen. Die Ermittlung der beruflichen Einstellungen geschah mittels eine vollstandardisierten Befragung, an der 195 Journalisten in Afghanistan teilnahmen. Eine Inhaltsanalyse in den drei wichtigsten afghanischen Zeitungen erbrachte eine Zusammen-stellung der Leistungen von Journalisten. Der wichtigste Befund lautet, dass die befragten Journalisten ein berufliches Rollenselbstverständnis im Sinne des Informationsjournalismus haben. Auch hinsichtlich der journalistischen Berichterstattungsmuster nahm der Informations-journalismus eine dominante Position ein. Aus dieser Dominanz ist zu schließen, dass dieses ermittelte berufliche Rollenselbstverständnis für Journalisten Priorität besitzt und in die Berichterstattung diffundiert. Als zweitwichtigstes Kommunikationsziel gaben die Befragten den missionarischen Journalismus an. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass in Afghanistan Religion (Islam und Tradition die wichtigsten gesellschaftlichen „Identitäts- und Handlungsfaktoren“ bilden.

  18. Steam permeation. Separation, process development, and uses; Dampfpermeation. Trennvermoegen, Prozessentwicklung und Einsatzmoeglichkeiten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Helmus, F.P.

    1994-12-31

    The economic potential of steam permeation is revealed by an increasing interest on the part of the universities and the industry. The first steam permeation pilot units were installed by LURGI GmbH and UBE Industries for alcohol dehydration. However, steam permeation remains to be developed to maturity. It is suited for separation of saturated steam mixtures. Transmembrane mass transport, which is induced by the difference of the chemical potential between the feed and the permeate sides, is activated by reducing the fugacity of the permeating components on the permeate side. The technical process is supported by a vacuum which is generated by condensers or by means of carrier gas scavenging on the permeate side in case that the permeate can be rejected. (orig./KOW) [Deutsch] Das zunehmende Interesse aus dem Bereich der Hochschulen und der Industrie bescheinigt der Dampfpermeation ein wirtschaftliches Potential. Die ersten Dampfpermeationseinheiten im technischen Massstab wurden von der LURGI GmbH bzw. von UBE Industries zur Alkoholentwaesserung installiert. Trotzdem muss konstatiert werden, dass sich die Dampfpermeation noch im Laborstadium bzw. im Stadium der technischen Erprobung befindet. Die Dampfpermeation eignet sich zur Trennung gesaettigter Dampfgemische. Die Triebkraft fuer den transmembranen Stofftransport, die Differenz des chemischen Potentials zwischen der Feed- und Permeatseite, wird durch das Absenken der Fugazitaet der permeierenden Komponenten auf der Permeatseite aufgepraegt. Die technische Umsetzung erfolgt mit Hilfe eines von Kondensatoren erzeugten Vakuums oder mittels einer permeatseitigen Traegergasspuelung, falls das Permeat verworfen werden kann. (orig./KOW)

  19. [COPD und Klangtherapie: Pilotstudie zur Wirksamkeit einer Behandlung mit Körpertambura bei COPD-Patienten].

    Science.gov (United States)

    Hartwig, Bernhard; Schmidt, Stefan; Hartwig, Isabella

    2016-01-01

    Hintergrund: Erkrankungen der Atemorgane treten mit steigendem Alter öfter auf, nehmen weltweit zu und sind häufige Ursachen für Morbidität und Mortalität. In dieser Pilotstudie wurde der Frage nachgegangen, ob eine einmalige 10-minütige Behandlung mit einer Körpertambura eine signifikante und effektive Verbesserung der Lungenfunktion von Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD; GOLD-Stadium A oder B) erbringen kann. Patienten und Methoden: 54 Probanden konnten je zur Hälfte in eine Behandlungsgruppe (Körpertambura) und eine aktive Kontrollgruppe (Atemtherapie) randomisiert werden. Eine Bestimmung der Lungenfunktionsmessparameter «Einsekundenkapazität» (FEV1) und «inspiratorische Vitalkapazität» (IVC) zu den Zeitpunkten T1 (Baseline), T2 (direkt nach Behandlung) und als Follow-up etwa 3 Wochen nach T1 (T3). Ergebnisse: Die Behandlungsgruppe zeigte sich der Kontrollgruppe in beiden Werten signifikant überlegen. Die Zeit-×-Gruppe-Interaktion (Varianzanalyse) ergab p = 0,001 (FEV1) bzw. p = 0,04 (IVC). Die Behandlungsgruppe zeigte bei beiden Werten eine Verbesserung von klinischer Relevanz. Schlussfolgerung: Diese Ergebnisse zeigen, dass die Klangbehandlung mittels einer Körpertambura - neben den schulmedizinischen, leitliniengerechten Therapien - eine zusätzliche, nebenwirkungsarme, aber durchaus klinisch wirksame Option für die Behandlung von COPD-Patienten darstellen kann, um deren Lebensqualität zu stabilisieren und zu verbessern. © 2016 S. Karger GmbH, Freiburg.

  20. Nagelbefall kann bei Patienten mit Psoriasis auf eine Enthesiopathie hinweisen.

    Science.gov (United States)

    Castellanos-González, Maria; Joven, Beatriz Esther; Sánchez, Julio; Andrés-Esteban, Eva María; Vanaclocha-Sebastián, Francisco; Romero, Pablo Ortiz; Díaz, Raquel Rivera

    2016-11-01

    Obwohl subklinische Enthesiopathie ein gut etabliertes diagnostisches Merkmal der Psoriasisarthritis (PsA) ist, wird sie häufig übersehen, da viele Patienten asymptomatisch sind. Gäbe es klinische Hinweise auf das Vorliegen einer Enthesiopathie, würde dies den Klinikern die Möglichkeit eröffnen, eine PsA frühzeitig zu diagnostizieren. Es wurde eine monozentrische prospektive Studie mit insgesamt 90 Psoriasis-Patienten durchgeführt, um mittels Ultraschall das Vorliegen von Enthesenanomalien zu untersuchen und eine Korrelation mit dem Befall der Nägel festzustellen. Enthesenanomalien wurden bei 23 Patienten (25,5 %) gefunden, von denen 19 (82,6 %) Nagelbefall aufwiesen. Bei 4 Patienten waren die Nägel nicht betroffen. Enthesiopathie lag bei 31,1 % (19/61) der Patienten mit Onychopathie vor, von den Patienten ohne Nagelbefall litten nur 13,8 % (4/29) an Enthesiopathie (p = 0,07). Zwischen dem Target-NAPSI-Score und dem Vorliegen einer Enthesiopathie bestand eine signifikante Korrelation. Eine signifikante Korrelation bestand darüber hinaus auch zwischen dem Vorliegen einer Enthesiopathie und der Anzahl der betroffenen Nägel (p = 0,035). Klinische Belege für eine Onychopathie können der Schlüssel für die frühe Diagnose einer Enthesiopathie bei Psoriasis-Patienten sein. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  1. Microvascular denudation of the femoral artery of the mouse as a model for restenosis; Mikrovaskulaere Denudation der Arteria femoralis der Maus - ein Restenosemodell fuer die Experimentelle Radiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feuls, R.; Bantleon, R.; Henning, E.B.; Tepe, G.; Khorchidi, S.; Reis, E.D.; Duda, S.H. [Eberhard-Karls-Univ. Tuebingen, Abteilung fuer Radiologische Diagnostik (Germany); Chereshnev, I. [Mount Sinai School of Medicine, Department of Surgery, New York City (United States)

    2003-07-01

    mikrovaskulaeren Denudation an der Arteria femoralis communis der Maus vorstellen als Modell fuer die interventionell-radiologische Induktion einer Intimahyperplasie. Tiere und Methoden: 14 B6129F1 Hybrid-Maeuse (7 maennliche und 7 weibliche Tiere) im Alter von 12,1{+-}1,8 Wochen mit einem mittleren Gewicht von 28{+-}2,8 g erhielten eine Vollnarkose durch intraperitoneale Injektion. Nach einer Hautinzision in der Leiste wurde das Gefaessbuendel unmittelbar distal des Leistenbandes dargestellt und fuer die Platzierung einer Mikro-Gefaessklemme vorbereitet. Danach wurde distal des Abganges der A. epigastrica inferior die A. femoralis communis freipraepariert und eine Ligatur proximal der vorgesehenen Arteriotomie vorbereitet. Die Arteriotomie wurde mittels einer Mikroschere durchgefuehrt und ein 0,010'' (=0,25 mm) Fuehrungsdraht in das Gefaess eingebracht und bis zur Hoehe der Aortenbifurkation vorgeschoben und zurueckbewegt. Diese Passage wurde insgesamt dreimal ausgefuehrt. Auf der kontralateralen Seite wurde dieselbe Prozedur als Kontrolle durchgefuehrt, d.h. ohne Einfuehrung und Passage des Drahtes. Die Analyse der Effekte erfolgte mittels Histologie und Morphometrie. Ergebnisse: Die Intima-zu-Media-Ratio (IMR) betrug im Mittel 1,80{+-}0,28 vier Wochen nach der Intervention. Zwischen den Geschlechtern konnte ein signifikanter Unterschied beobachtet werden: IMR Weibchen 1,41{+-}0,29 versus IMR Maennchen 2,24{+-}0,45 (p=0,0173). Insgesamt trat eine mittlere Lumeneinengung von 50,2{+-}8,3% auf; hier war der Geschlechtsunterschied nicht signifikant (p=0,09); jedoch lagen auch hier die Weibchen mit im Mittel 43,9% unter den Werten der maennlichen Tiere mit 56,1%. Diese Intervention fuehrt reproduzierbar zu einer ausgepraegten Neointimalbildung des Gefaesses. Die Lamina elastica interna bleibt erhalten. Durch die Durchfuehrbarkeit des Eingriffs auf einer Seite und die Kontrollprozedur an der anderen Seite desselben Tieres ist eine intraindividuelle Kontrolle gegeben

  2. Diagnostic evaluation of rare lesions of the arteria poplitea; Zur Diagnostik seltener Erkrankungen der Arteria poplitea

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitt, R.; Christopoulos, G.; Froehner, S. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Germany); Binder, F.; Schweiger, H. [Abt. fuer Gefaesschirurgie der Herz- und Gefaessklinik GmbH Bad Neustadt an der Saale (Germany)

    2001-07-01

    Clinical and radiological findings of six patients are discussed who, due to a specific pathology of the arteria poplitea, developed claudicatio primarily in the lower leg. Applying MS-CT and MRI, the following lesions of the arteria poplitea wer found: bilateral aneurysm verum (1 case), unilateral aneurysm spurium (1 case), the arteria magna syndrome (1 case), entrapment syndrome (2 cases), and cystic adventitia degeneration. The outstanding diagnostic value of MR angiography combined with MR imaging is explained. Good knowledge of the specific pathology of the arteria poplitea is pre-requisite of efficient diagnostic evaluation, and prevention of thromboembolic complications, or ineffective therapy. (orig./CB) [German] Vorgestellt werden die klinischen und radiologischen Befunde von sechs Patienten, die auf dem Boden einer speziellen Pathologie der A. poplitea mit einer unterschenkelbetonten Claudicatio symptomatisch wurden. Mittels MS-CT und MR-Tomographie wurden an der A. poplitea die Befunde eines beidseitigen Aneurysma verum, eines unilateralen Aneurysma spurium, das Syndrom der Arteria magna, in zwei Faellen ein Entrapment-Syndrom sowie eine zystische Adventitiadegeneration nachgewiesen. Zur Diagnostik an der Poplitealarterie wird die herausragende Bedeutung der MR-Angiographie in Kombination mit der MR-Tomographie erlaeutert. Zur sicheren Diagnosefindung ist die Kenntnis der speziellen Krankheitsbilder der A. poplitea Voraussetzung, um thrombembolische Komplikationen im popliteokruralen Segment und ineffektive Therapiemassnahmen zu vermeiden. (orig.)

  3. Taufe und soziale/politische Inklusion und Exklusion in Byzanz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfram Brandes

    2013-01-01

    Full Text Available Im Zentrum des Artikels steht nicht die konkrete Entwicklung des Sakraments der Taufe. Dies ist Gegenstand der Liturgiewissenschaft. Vielmehr werden bestimmte Aspekte der politischen bzw. kirchengeschichtlichen Entwicklung und ihre Regulierung durch Normen des weltlichen wie kanonischen Rechts betrachtet. Besondere Beachtung wurde der Problematik der Zwangstaufe, besonders von sog. Heiden und Juden, geschenkt. Deutlich wird z. B. im Falle der Unterdrückung von Heiden (bis zum Ende des 6. Jahrhunderts, dass hier soziale und politische Konflikte den eigentlichen Hintergrund darstellten. Die umstürzenden Wandlungen des byzantinischen Staates und der Staatskirche seit dem 7. Jahrhundert durch den expandierenden Islam und die Einwanderung slawischer Stämme ins byzantinische Kernland auf dem europäischen Kontinent (bes. Griechenland sowie die Notwendigkeit ebenfalls einsickernder Armenier in geregelten Formen zu integrieren, führte zu festgelegten Regelungen (sog. Aufnahme- bzw. Abschwörungsformeln, die in differenzierter Form die zum orthodoxen Christentum zu Bekehrenden – letztlich abgeschlossen durch die Taufe – behandelte. Weiterhin wird die Problematik der byzantinischen Mission im Inneren (Binnenmission wie als Mittel der Außenpolitik thematisiert. Die erfolgreiche Missionierung der Bulgaren und der Kiever Rus’ (»Taufe« Russlands im 9. und 10. Jahrhundert stellte einen bis heute wirkmächtigen Erfolg der byzantinischen Kirche bzw. des von dieser nicht zu trennenden byzantinischen Staates dar.

  4. Serial Contradictions. The Italian Debate on Tv Series

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Cardini

    2016-06-01

    Full Text Available In the last decade the academic debate on television seriality has become lively and often quite animated, in the US as well as in Italy. The traditional hierarchic relation between cinema and television is clearly represented by the form of the most recent tv drama, whose boundaries are more and more difficult to locate. The main questions at stake seem to be the so-called “cinematic television” (Mills, 2013; Jaramillo, 2013, the umbrella definition of “quality tv” (McCabe and Akass, 2007 and its relation with the broadest concept of “complex tv” (Mittell, 2009, 2015. The essay will take into consideration these oxymorons, which are deeply rooted in the Italian tv series debate, with the aim of considering both their risks and their opportunities. A great variety of texts are grouped under the “tv series” label, but they are very different as far as content, production values and audience reactions are concerned. The academic discourse, however, only recently has tried to identify the differences between longstanding mainstream shows (such as, for instance, Grey’s Anatomy or CSI and some more recent, and supposedly “cinematic” series like True Detective or Fargo. Together with the analysis of the oxymoric nature of recent television seriality, the essay will explore the need to historicising what is proving to be one of the most dense and fruitful domains of recent television studies.

  5. How Do We Write about Performance in Serial Television?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elliott Logan

    2015-05-01

    Full Text Available Television studies has produced few sustained analyses of performance in serial television. Yet film studies scholarship has shown how attending to the integration of performances with other aspects of film style is crucial to the interpretation and appreciation of expression and meaning in filmed narrative fictions. However, as a particle form of filmed serial narrative, series television raises a number of questions about performance that will not necessarily be satisfyingly addressed by the direct adoption and application of approaches to writing about performance that have been honed in regard to film. How, then, do we write about performance in television serials in ways that recognise and accommodate the form’s relationship to film, while at the same time appropriately acknowledging and responding to long-form television’s serial status? To examine the difficulties and opportunities of approaching performance in serial television this way, the article conducts close readings of various pieces of television studies writing on performance, by scholars such as Jason Mittell, Sue Turnbull, George Toles, and Steven Peacock. Their work brings into view film and television’s points of common relation, and the distinctive challenges, achievements, and rewards of appreciating the best television serials, and the performances in them.

  6. „Das Leben ist nur ein Spiegel“ – Schopenhauers kritischer Lebensbegriff

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matthias Kossler

    2012-09-01

    Full Text Available http://dx.doi.org/10.5007/1677-2954.2012v11nesp1p1   Schopenhauer gilt als Vorreiter oder erster Vertreter der Lebensphilosophie, wie sie später von Dilthey, Nietzsche, Bergson und anderen entfaltet wurde. Im Unterschied zur klassischen Lebensphilosophie und zu den an sie anknüpfenden ethischen Entwürfen wird das Leben bei Schopenhauer aber nicht als Zweck betrachtet, sondern als Mittel zu einem anderen Zweck, nämlich für die Ethik, die in der Verneinung des Willens zum Leben gipfelt. Schon in den frühesten handschriftlichen Aufzeichnungen verwendet Schopenhauer verschiedene Metaphern, um das Leben als Medium der ethischen Erkenntnis zu charakterisieren. Besonders häufig tritt dabei das Bild vom Leben als Spiegel auf, in dem der Mensch sein eigenes Wesen und damit auch das Wesen der Welt erblickt. Im Hauptwerk wird dann dieses Bild vom Begriff der Objektivation des Willens abgelöst. Insofern die höchste und deutlichste Objektivation des Willens der Lebenslauf des menschlichen Individuums darstellt, ist Schopenhauers Lebensbegriff eng mit seiner Charakterlehre verknüpft. In dem Beitrag wird das verwickelte Verhältnis von Leben, Erkennen und Ethik vor dem Hintergrund der proto-hermeneutischen Metaphysikkonzeption Schopenhauers anhand der Entwicklung der Spiegelmetapher betrachtet.

  7. Positionsbestimmung des Unternehmens: Interne und externe Analyse

    Science.gov (United States)

    Bergmann, Lars; Crespo, Isabel; Portmann, Stefan

    Die Initiierung und Lenkung von Maßnahmen zur integrierten Modernisierung zielen auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens ab. Damit diese Maßnahmen zielgerichtet die Wettbewerbsfähigkeit verbessern können, ist Wissen über die bestehende Wettbewerbsfähigkeit sowie über die bestehenden Fähigkeiten eine zentrale Voraussetzung. Eine zielgerichtete Auswahl problemadäquater Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit bedarf daher im Vorfeld einer Bewertung der aktuellen Situation des Unternehmens im Sinne einer Positionsbestimmung. Erst wenn die internen Stärken und Schwächen sowie die externen Chancen und Risiken identifiziert sind, kann ein ganzheitliches Bild von der Position eines Unternehmens in seiner Umwelt gewonnen werden. Auf Basis der Kenntnisse über die Position des Unternehmens können anschließend zielgerichtet Maßnahmen ausgewählt werden, die einen Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens haben. Damit kommt der Positionsbestimmung als initialer Schritt des Prozesses der strategischen Unternehmensplanung eine zentrale Bedeutung im Rahmen der integrierten Modernisierung zu. Erfolgt die Auswahl von Maßnahmen ohne eine vorherige Positionsbestimmung, also lediglich auf Basis drängender Probleme, so besteht die Gefahr einer unbedachten und nur auf das "hier und heute“ bezogenen Schwerpunktbildung ohne Berücksichtigung der mittel- und langfristigen Ziele des Unternehmens.

  8. Neuere Untersuchungen zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    C. Niederhöfer

    2007-06-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren ist die Analyse von EEG-Signalen bei Epilepsie Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten; Zielvorstellung ist dabei die Entwicklung von Verfahren zur Erkennung eines möglichen Voranfallszustandes. Im Vordergrund steht beispielsweise die Approximation einer so genannten effektiven Korrelationsdimension, die Bestimmung der maximalen Lyapunov-Exponenten, Detektionsverfahren für Muster bei Zellularen Nichtlinearen Netzwerken, die Bestimmung der mittleren Phasenkohärenz und Verfahren zur nichtlinearen Prädiktion von EEG-Signalen. Trotz umfangreicher Bemühungen kann bis heute eine Erkennung von Anfallsvorboten mit einer Sensitivität und Spezifität, die eine automatisierte Anfallsvorhersage ermöglichen würde, noch nicht durchgeführt werden. In diesem Beitrag werden neue Ergebnisse zur Prädiktion von EEG-Signalen bei Epilepsie vorgestellt. Dabei werden Signale, welche mittels intrakranieller electrocorticographischer (ECoG und stereoelectroencephalographischer (SEEG Ableitungen registriert wurden, segmentweise analysiert. Unter der Annahme, dass sich Änderungen des Systems ,,Gehirn" als Änderungen im Prädiktor, d.h. in seinen Systemparametern widerspiegeln, könnte eine nähere Betrachtung der Prädiktoreigenschaften zu einer Erkennung von Anfallsvorboten führen.

  9. Optimisation of the energy potential of low-CO2 gas turbines by using large monocrystal turbine blades. Final report; Optimierung des Energiepotentials fuer CO{sub 2}-arme Gasturbinen durch grosse Einkristall-Turbinenschaufeln. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grossmann, J.

    2002-07-01

    Apart from the experimental identification and assessment of process characteristics during industrial-scale application of the so-called liquid metal cooling (LPC) process, the project focused on the characterisation of monocrystalline, directionally solidified materials and components. This involved the construction and commissioning of appropriate production and test aggregates, i.e. the LMC casting system and a Laue orientation testing unit, as well as the modification of a vacuum heat treatment furnace to meet the specific requirement of glow annealing of monocrystalline, directionally solidified turbine blades. [German] Das Ziel des Forschungsvorhabens (Laufzeit: 01. Juli 1997 bis 31. Dezember 2001) 'Optimierung des Energiepotentials fuer CO{sub 2}-arme Gasturbinen durch grosse Einkristall-Turbinenschaufeln' lag neben der experimentellen Bestimmung und Bewertung von Verfahrens- und Prozesskennwerten bei der industriellen Umsetzung des sogenannten Liquid-Metal-Cooling-Verfahrens (LMC) in der Eigenschaftscharakterisierung von einkristallin-gerichtet erstarrten Proben und Bauteilen, die mittels dieser neuartigen Giesstechnologie dargestellt wurden. Grundvoraussetzung fuer die umfassende Bearbeitung der o.g. Arbeitsinhalte war die Konstruktion und Inbetriebnahme der notwendigen Fertigungs- und Pruefaggregate, d.h. der LMC-Giessanlage und einer Laue-Orientierungspruefeinrichtung bzw. der Abstimmung eines Vakuum-Waermebehandlungsofens auf die spezifischen Anforderungen der Loesungsgluehung einkristallin-gerichtet erstarrter Turbinenlaufschaufeln. (orig.)

  10. Quantitativer Ultraschall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barkmann R

    2013-01-01

    Full Text Available Methoden des quantitativen Ultraschalls (QUS sind parametrische Verfahren zur Bestimmung von Knocheneigenschaften mittels Analyse von Schallwellen nach Durchquerung des Knochens oder eines Teils davon. Dabei existieren verschiedene Verfahren, je nach Art des Knochens und der Durchschallungsrichtung. Die Quertransmission durch den Kalkaneus hat sich als bestes Verfahren zur Prädiktion osteoporotischer Frakturen erwiesen, mit einer mit der DXA vergleichbaren Prädiktionskraft. Solange es aber noch keine Studien über die medikamentöse Frakturreduzierung in einer Patientengruppe gibt, die ihre Therapieempfehlung anhand von QUS-Kriterien erhalten hat, kann keine Therapie anhand einer QUS-Messung ohne DXA-Messung empfohlen werden. QUS am Kalkaneus korreliert stark mit der Knochendichte am selben Messort, aber schwach mit der Dichte an anderen Messorten wie dem Femur oder der Wirbelsäule, weshalb auch keine Diagnose der Osteoporose mit QUS möglich ist. Neuere Entwicklungen zielen auf die Messung des proximalen Femurs, insbesondere des Schenkelhalses, und auf die Bestimmung von Knochenfestigkeitsparametern, die mit einer Knochendichtemessung nicht erfassbar sind.

  11. Bedeutung einer Supplementation bei Osteopenie mit einer Kombination aus Kalzium und Vitamin D

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kudlacek S

    2005-01-01

    Full Text Available Sowohl Vitamin D als auch Kalzium werden für den gesunden Knochenstoffwechsel in ausreichender Konzentration benötigt. Die erhobenen Normwerte für die tägliche Aufnahme sind mit der Nahrung kaum abzudecken und die Regulationsmechanismen von Parathormon führen zur Osteoporose. Bisher ist, abgesehen vom Knochenstoffwechsel, eine Reihe von chronischen Erkrankungen bekannt, die wahrscheinlich mit einer Hypovitaminose D in Zusammenhang stehen. Da derzeit in den überwiegenden Studien die gezielte Supplementation von Vitamin D und Kalzium einen nachweisbaren Effekt zeigte oder zumindest fixer Bestandteil des Therapieregimes ist, kann die derzeit praktizierte Applikation als Standard gelten. Einen positiven Effekt auf Frakturdaten zeigte auch die kürzlich veröffentlichte Metaanalyse, allerdings bei einer Dosierung von 700–800 IU. Da eindeutige Vitamin-D-Defizite in der gesunden Bevölkerung nachweisbar sind, sollte Vitamin D vermehrt appliziert werden, sei es durch Sonne, Ernährung oder auch mittels Supplementation. Wünschenswert ist allerdings zukünftig eine Vitamin D-Anreicherung von Nahrungsmitteln, z. B. Milch. Somit könnte zumindest bei Risikogruppen, wie es Altenheimbewohner sind, eine den Richtlinien entsprechende Versorgung gewährleistet werden.

  12. Micturating cystourethrography by MR imaging using radial k-space sampling; MR-Miktionszystourethrographie mit radialer k-Raum-Abtastung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nolte-Ernsting, C.C.A.; Glowinski, A.; Katterbach, F.J.; Adam, G.; Guenther, R.W. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Rasche, V. [Philips GmbH Forschungslaboratorien, Hamburg (Germany)

    1998-04-01

    Purpose: To investigate the feasibility of micturating cystourethrography (MCU) by means of real-time MR imaging with radial k-space sampling. Results: The proposed technique allowed in all 7 patients a dynamic realtime imaging of the Gd-flow inside the urethra during micturition. The normal anatomy of the entire course of the urethra was demonstrated in each patient, while simultaneously the relation of the prostate and pelvic floor became visible. Furthermore, the urinary bladder could be assessed by interactive repositioning of the slice orientation in any preferred direction. The ureters could also be visualized due to the persisting Gd-enhancement of the upper urinary tract after the preceding MR-urography. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Untersuchung zur Durchfuehrbarkeit einer Miktionszystourethrographie (MCU) mittels MR-tomographischer Echtzeitdarstellung durch radiale k-Raum-Abtastung. Ergebnisse: Das gewaehlte Verfahren ermoeglichte bei allen 7 Patienten waehrend der Miktion eine dynamische Echtzeitdarstellung der Gd-Anflutung innerhalb der Harnroehre. Die normale Anatomie der Urethra konnte jeweils im gesamten Verlauf beurteilt werden, wobei gleichzeitig der Bezug zu Prostata und Beckenboden sichtbar wurde. Durch eine interaktive Umpositionierung der Messschicht in jeder gewuenschten Ebene liess sich die Harnblase bequem mituntersuchen sowie ebenfalls auch die Ureteren, die durch die vorausgegangene Urographie noch mit Gd angefuellt waren. (orig./AJ)

  13. Image processing system for evaluation of tillage quality

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Riegler

    2014-06-01

    Full Text Available In dieser Studie wurde der Einsatz von passiver Bilddatenerfassung für die Generierung von 3-D-Modellen der Ackeroberfläche mittels Stereovision untersucht. Hierfür wurde ein Stereo- Vision-System (SVS verwendet, welches an einer elektrisch angetriebenen Lineareinheit montiert ist. Um zu überprüfen, ob sich die Methode zur Charakterisierung der Arbeitsqualität eignet, wurde die Messunsicherheit in z-Achse theoretisch als auch praktisch in Vorversuchen ermittelt. Zusätzlich wurden die Variationen der Messgrößen im praktischen Gebrauch evaluiert. Die Arbeitsqualität von Bodenbearbeitungsystemen kann durch den Vergleich der Steigung der Ackeroberfläche vor und nach der Bodenbearbeitung quer zur Fahrtrichtung, mit statistischen Kennwerten des 3-D-Modells, durch die Rauheit der Oberfläche, die Volumenänderung und die Arbeitstiefe charakterisiert werden. Die Ergebnisse zeigen, dass Stereovision eine geeignete Methode ist, um 3-D-Modelle von Ackeroberflächen zu generieren und darauf aufbauend Daten in Outdoor-Umgebungen zu analysieren.

  14. Israel-Solidarität in Welt und Jungle World: Die Grenzen des Links-Rechts-Spektrums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Hempel

    2014-07-01

    Full Text Available Die vorliegende Studie untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Israel- Berichterstattung der Zeitungen Welt und Jungle World. Trotz ihrer gegensätzlichen Positionierung im politischen Links-Rechts-Spektrum, ist den beiden Medien eine solidarische Haltung gegenüber dem Staat Israel gemeinsam. Damit stehen sie dem Mainstream deutscher Medien entgegen, die laut bestehenden empirischen Untersuchungen eher israelkritisch berichten. Eine einführende Analyse des historischen Hintergrunds verortet das Verhältnis von Deutschland und deutschen Medien zu Israel und beschreibt die Entwicklung der Israel-Solidarität innerhalb der deutschen Linken und der Axel Springer AG. Mittels einer explorativen Clusteranalyse wurden Medien-Frames ermittelt, die sich in Meinungsartikeln der Jungle World und der Welt widerspiegeln. Ein intermedialer Vergleich zur quantitativen Verwendung dieser Frames wurde durch eine qualitative Sprach- und Themenanalyse ergänzt. Im Ergebnis des Forschungsberichts werden Hypothesen abgeleitet, die vielfältige Anknüpfungspunkte für weiterführende Forschung bieten.

  15. Vernetzte Räume: Vom Bücherregal zur Bibliothek 2.0. Neue Standorte und Perspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva-Christina Edinger

    2013-03-01

    Full Text Available Bibliotheken erfahren im Zeitalter des Internets neue Dimensionen: Sie existieren materiell, digital und virtuell. Allerorts generieren BibliotheksnutzerInnen mittels mobiler Endgeräte ihre ganz eigenen individuellen Räume und beteiligen sich gleichzeitig am Diskurs und sind somit Teil einer Community. Der vorliegende Beitrag zeigt Standorte und Perspektiven für die Vernetzung bestehender Bibliotheksräume zu einer zukunftsweisenden Bibliothek 2.0 auf und verweist auf die Bedeutung einer interdisziplinär angelegten Information Literacy.In the internet age, libraries experience new dimensions: they exist in physical, digital and virtual forms. With the help of mobile devices, library users generate their individual working environment. At the same time they are participating in discourses and thus become members of a community. This article outlines the current position and future perspectives for linking existing library spaces to a forward-looking library 2.0. Also, it points out the significance of an interdisciplinary information literacy.

  16. LEGO Dimensions meets Doctor Who: Transbranding and New Dimensions of Transmedia Storytelling?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matt Hills

    2016-01-01

    Full Text Available This article explores how the ‘toys-to-life’ videogame LEGO Dimensions (WarnerBros. Interactive Entertainment/Traveller’s Tales/The LEGO Group, 2015 mashes upmany different franchise storyworlds and brands. Specifically, I focus on how DoctorWho (BBC, 1963—, the British TV science fiction series, is licensed and transmediallyengaged with in Dimensions. I consider how the transbranding of LEGO Dimensionsappears to co-opt children’s “transgressive play” (Nørgård and Toft-Nielsen, 2014by combining intellectual properties, but actually continues to operate according tologics of shared corporate ownership where many of the combined storyworlds areultimately owned by Time Warner (placing Dimensions in competition with Disney’sown ‘toys-to-life’ game. Considering what value might accrue to the brand of DoctorWho by participating in LEGO Dimensions, I identify this as a particular example of“What If?” transmedia (Mittell, 2015, arguing that LEGO Dimensions’ Doctor Whonevertheless fluctuates in terms of its brand (inauthenticity. The Starter Pack remainscloser to LEGO Games’/Traveller’s Tales’ established format, subordinating Who, whilstthe separate Level Pack engages more precisely with Doctor Who’s history, albeit stilldisplaying some notable divergences from the TV series (Booth, 2015. Although LEGODimensions challenges influential theories of transmedia storytelling (Jenkins, 2006;Aldred, 2014, its transbranding and child/adult targeting accord with established approachesto transmedia licensing (Santo 2015 and fan-consumer socialization (Kinder1991.

  17. Species analysis of organotin compounds to investigate their pathway in the aquatic environment; Speziesanalytik von zinnorganischen Verbindungen zur Aufklaerung ihrer Biopfade in der aquatischen Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuballa, J. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Physikalische und Chemische Analytik

    1997-12-31

    In this thesis the sorption, transport and accumulation behaviour of organotin compounds in the aquatic environment was investigated in order to assess and evaluate the toxic potential. In situ derivatization with sodiumthetraethylborate and extraction with hexane were employed to isolate the tin species from the matrices. Separation and quantification were performed using on-line gas chromatorgraphy coupled with atomic absorption spectrometry. The main conclusion of this work is that organotin compounds show a characteristic bioaccumulation behaviour, which is influenced by the solubility of the species in combination with lipophily and sorption on particles, humic substances and biofilms. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurden das Sorptions-, Transport- und Akkumulationsverhalten von Organozinnverbindungen in der aquatischen Umwelt untersucht mit dem Ziel einer Abschaetzung und Bewertung des oekologischen Schaedigungspotentials. Die Isolierung der Zinnspezies aus den Matrizes gelang mit der In-Situ-Derivatisierung mit Natriumtetraethylborat und Extraktion mit Hexan. Die Trennung und Quantifizierung erfolgte mittels Gaschromatographie on-line gekoppelt mit Atomabsorptionsspektrometrie. Die wichtigste Aussage dieser Arbeit ist, dass zinnorganische Verbindungen ein charakteristisches Bioakkumulationsverhalten aufweisen, das wesentlich von der Wasserloeslichkeit der Spezies in Verbindung mit der Lipophilie und der Bindung an Partikel, Huminstoffe und Biofilme beeinflusst wird. (orig.)

  18. Gasification together with other residual materials; Vergasung gemeinsam mit anderen Reststoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lungwitz, H. [Berliner Wasserbetriebe, Berlin (Germany)

    1998-09-01

    The commonest method of thermal sewage sludge treatment at present is still combustion in mono-fluidised-bed plants. The possibilities described in the introduction of this paper give an impression of the great variety of disposal methods with a thermal final stage among which one can choose today. The solution that has been found to the disposal problems of four sewage plants in Berlin shows by way of example how a Europe-wide tender can lead to an inexpensive, permanent, secure, and flexible disposal system which includes recycling and figures as part of an integrated disposal system for different wastes. This disposal system has found ready acceptance on account of its environmental friendliness and sparing consumption of resources. Unlike incineration plants, its construction did not meet with public resistance. [Deutsch] Die zur Zeit noch haeufigste thermische Klaerschlammbehandlung ist die Verbrennung in Mono-Wirbelschichtanlagen. Die einleitend geschilderten Moeglichkeiten lassen jedoch die Vielfalt erkennen, die jetzt bei der Wahl eines Entsorgungsweges mit thermischer Endstufe gegeben sind. Die Loesung der Entsorgungsprobleme fuer 4 Berliner Klaerwerke hat beispielhaft gezeigt wie z.B. mittels eines europaweiten Ausschreibungsverfahrens ein kostenguenstiger, zeitlich nicht begrenzter, sicherer und flexibler Entsorgungsweg mit stofflicher Verwertung im Rahmen eines Verbundkonzeptes mit anderen Abfallstoffen gefunden werden kann. Ein Verwertungsweg, der allgemein wegen seiner Umweltvertraeglichkeit und Ressourcenschonung grosse Akzeptanz erfahren hat. Widerstand, wie beim Bau von Verbrennungsanlagen, hat es nicht gegeben. (orig.)

  19. Tumors of peripheral nerves; Tumoren der peripheren Nerven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ho, Michael [Universitaetsklinikum Zuerich, Institut fuer Diagnostische Radiologie, Zuerich (Switzerland); Lutz, Amelie M. [Stanford University School of Medicine, Department of Radiology, Stanford, CA (United States)

    2017-03-15

    Differentiation between malignant and benign tumors of peripheral nerves in the early stages is challenging; however, due to the unfavorable prognosis of malignant tumors early identification is required. To show the possibilities for detection, differential diagnosis and clinical management of peripheral nerve tumors by imaging appearance in magnetic resonance (MR) neurography. Review of current literature available in PubMed and MEDLINE, supplemented by the authors' own observations in clinical practice. Although not pathognomonic, several imaging features have been reported for a differentiation between distinct peripheral nerve tumors. The use of MR neurography enables detection and initial differential diagnosis in tumors of peripheral nerves. Furthermore, it plays an important role in clinical follow-up, targeted biopsy and surgical planning. (orig.) [German] Die Unterscheidung zwischen malignen und benignen Tumoren der peripheren Nerven ist im initialen Stadium schwierig. Die Frueherkennung der malignen Tumoren ist aufgrund ihrer unguenstigen Prognose jedoch wichtig. Moeglichkeiten der MR-Neurographie zur Detektion, Artdiagnostik und klinischem Management von Tumoren der peripheren Nerven anhand bildmorphologischer Charakteristika. Zusammenschau der Studienlage mittels PubMed- bzw. MEDLINE-Recherche. Zusaetzlich Darlegung teils unveroeffentlichter Erkenntnisse aus der eigenen klinischen Beobachtung. Wenn auch nicht pathognomonisch, existieren verschiedene Bildgebungszeichen zur moeglichen Unterscheidung verschiedener Tumoren der peripheren Nerven. Die MR-Neurographie ist ein geeignetes bildgebendes Verfahren zur Detektion und ersten Differenzialdiagnose von Tumoren der peripheren Nerven. Zudem kommt ihr besondere Bedeutung bei der Verlaufskontrolle, der gezielten Biopsie und der operativen Planung zu. (orig.)

  20. New energy conversion processes and neglected auxiliary systems - a treasure trove for energy service providers; Neue Techniken und vernachlaessigte Nebenanlagen - eine Fundgrube fuer Energiedienstleister

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jochem, E.

    1998-12-31

    The paper shows that apart from the risks, the deregulation of the energy sector also offered new chances, which recently materialized in three emerging independent trends, initiating innovative approaches for energy conversion and applications and demand for new knowledge-based, near-production energy services as a new field for engineers: Providers of energy efficiency-related technology widen their capabilities by adding the new business segment of energy service marketing. Industrial energy users more strongly consider outsourcing of energy conversion systems and the relevant contracting schemes as an option for reducing energy costs. Public enterprise as energy users started following this trend, all the more as insufficient financial resources do not permit them to reinvest. The paper discusses the conversion processes which currently open up promising chances for energy service producers. (orig./CB) [Deutsch] Neben Gefahren, die inhaerentes Merkmal der Liberalisierung sind, zeichnen sich drei unabhaengige Entwicklungen ab, die innovative Initiativen in der Energiewandlung und -nutzung staerken und wissensintensive produktionsnahe Dienstleistungen als zentrale Aufgabe fuer den Ingenieur initieren: - Die Energieeffizienz-Technologieanbieter nehmen die Energiedienstleistungen in ihre Angebotspalette auf. - Die betrieblichen Energieanwender beginnen zunehmend, ueber das Outsourcing energiewandelnder Anlagen Energiekosten zu senken. - Die oeffentliche Hand als Energieanwender beginnt aehnlich zu denken, zumal sie infolge der hohen Verschuldung unzureichende finanzielle Mittel fuer Reinvestitionen hat. Hierueber sei kurz berichtet, bevor auf die Techniken eingegangen wird, die sich besonders aus heutiger Sicht fuer Energiedienstleister eignen. (orig./RHM)

  1. Measurements and simulation of the interaction of turbulence and premixed flames; Messungen und Simulationen zur Wechselwirkung zwischen Turbulenz und vorgemischten Flammen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durst, B.

    2000-11-01

    The interaction between turbulence and hydrogen-flames was investigated in an explosion tube. The flow velocity around single flow obstacles was measured with a laser-Doppler system and compared to the flame velocity which was recorded using photodiodes. The highest turbulence intensity (up to 10 m/s) and correspondingly the highest flame acceleration was measured in the shear layer downstream of the obstacle with the highest blockage ratio. A closure model based on probability density functions (PDF) was developed for the time averaged chemical reaction rate for the purpose of simulating turbulent combustion processes. Comparisons of the results gained from simulations using the PDF combustion modell showed good agreement with the measurements performed. [German] Die Wechselwirkung zwischen Turbulenz und Wasserstoff-Flammen wurde in einem Explosionsrohr untersucht. Die Stroemungsgeschwindigkeit wurde mit einem Laser-Doppler System an Einzelhindernissen gemessen und mit der Flammengeschwindigkeit, die mittels Photodioden erfasst wurde, verglichen. In der Scherschicht hinter dem Hindernis mit der hoechsten Blockierrate wurde die hoechste Turbulenzintensitaet (bis 10 m/s) und damit die hoechste Flammenbeschleunigung gemessen. Fuer numerische Simulationen der turbulenten Verbrennung wurde ein Schliessungsansatz fuer die zeitgemittelte chemische Reaktionsrate entwickelt, der auf Wahrscheinlichkeitsdichtefunktionen (englisch: PDF) basiert. Vergleichsrechnungen mit dem PDF-Verbrennungsmodell zeigten gute Uebereinstimmung mit den durchgefuehrten Messungen.

  2. Design and simulation of solar powered aircraft for year-round operation at high altitude; Auslegung und Simulation von hochfliegenden, dauerhaft stationierbaren Solardrohnen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keidel, B.

    2000-05-18

    An unmanned solar powered aircraft configuration called SOLITAIR has been designed. This aircraft is intended to be used as an high altitude long endurance (HALE) sensor platform for year-round operation at intermediate latitudes up to about {+-}55 . For the design studies leading to this aircraft configuration, a software package has been developed which enables an effective design and a proper simulation of the entire solar aircraft system for various flight missions. The performance analysis and the mission simulation showed, that a configuration with large additional solar panels, that can be tilted in order to follow the sun angle during daytime operation appears to be superior to aircraft configurations with wing-mounted solar cells for the desired operational area. In order to examine the basic flight characteristics of the SOLITAIR configuration a remote controlled demonstration model has been built and test flown. [German] In der vorliegenden Arbeit wurden Moeglichkeiten geschaffen, um Gesamtsystemkonfigura-tionen unbemannter hochfliegender Solarflugzeuge fuer unterschiedliche Anwendungsfaelle auszulegen und die Flugleistungen sowie die Missionsfaehigkeit dieser Konfigurationen aufzuzeigen. Mit den geschaffenen und verifizierten Entwicklungswerkzeugen wurde eine Solarflugzeugkonfiguration entworfen und mittels eines Demonstrationsmodells erprobt. Mit dieser Konfiguration kann eine dauerhafte Stationierbarkeit von ca. 55 suedlicher bis 55 noerdlicher Breite erreicht werden. Dies stellt eine bedeutende Erweiterung des bisher fuer moeglich gehaltenen Nutzungsbereiches solcher Flugzeuge dar.

  3. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt Discourse and Practice: Gender and Violence

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.The anthology deals with violence against and violence used by women focusing on the cultural perspective. The contributions offer in particular insights into the intersections between discoursive representations of gender and violence, its everyday phenomena, and juridical interpretations. They concentrate on personal violence as a physical instrument of compulsion, dominance, and power. The volume is the result of the conference ‘women and violence’ which took place in October 2001 in Greifswald. Its 18 articles analyse various topics of violence against women concerning the issues incest, rape, torture or pillorying and of violent women regarding the issues crime, murder, infanticide and physical violence.

  4. Combining mechanical-biological residual waste treatment plants with the carbonisation-combustion process; Kombination MBA mit dem Schwel-Brenn-Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekmann, J.; Wiehn, G. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany). Bereich Energieerzeugung

    1998-09-01

    The disposal market for household waste is strongly influenced by the legal framework governing it. A further factor that makes it difficult for the authorities responsible for disposal to decide on residual waste disposal by means of thermal or mechanical-biological treatment plants is the downward pressure on disposal prices from inexpensive, underused landfills. This makes it all the more important for a future-oriented waste management to develop a both economically and ecologically optimised waste disposal concept. In this situation there is much in favour of adopting a concept consisting of a combination of mechanical, mechanical-biological, and thermal treatment which takes due account of waste disposal concepts at the regional and supraregional scale. [Deutsch] Der Entsorgungsmarkt fuer Siedlungsabfaelle wird stark durch die Entwicklung der rechtlichen Rahmenbedingungen beeinflusst. Hinzu kommt, dass der Entscheidungsprozess der oeffentlichen Entsorgungstraeger zur Restabfallentsorgung mittels thermischer oder mechanisch-biologischer Anlagen durch den Druck auf die Entsorgungspreise aufgrund der kostenguenstigen, nicht ausgelasteten Deponien erschwert wird. Umso mehr muss das Ziel einer zukunftsorientierten Abfallwirtschaft sein, unter oekonomischen und oekologischen Gesichtspunkten ein optimiertes Abfallkonzept aufzubauen. Hier kann es sehr hilfreich sein, sich eines Konzeptes, bestehend aus der Kombination von mechanischer, mechanisch-biologischer und thermischer Behandlung unter Beruecksichtigung des regionalen und ueberregionalen Abfallkonzeptes zu bedienen. (orig./SR)

  5. Diskurse über Bildung und Geschlecht in der (Post-Moderne Discourses on Education and Gender in (PostModernism

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Große

    2004-11-01

    Full Text Available In dieser Studie werden die Kategorien ‚Bildung‘ und ‚Geschlecht‘ kritisch aufeinander bezogen. Sie werden von der Autorin als „kulturelle Konstruktionen“ (S. 120 verstanden und sowohl unter der Perspektive von Moderne und Postmoderne als auch vor dem Hintergrund von Kritischer Theorie und Postrukturalismus diskutiert. Dies zielt darauf ab, verborgene oder selbstverständlich gewordene „Denkstrukturen“ (S. 119 offenzulegen, die sich auf das Verhältnis zwischen (weiblichem Subjekt und Gesellschaft beziehen. Auf Basis einer empirischen Studie, in der Frauen in Form von biographisch-narrativen Interviews selbst zu Wort kommen, nähert sich Heide von Felden den Zusammenhängen zwischen Bildung und Geschlecht mittels einer Analyse von Lern- und Bildungsprozessen.In this study, the categories of education and gender are interconnected and critically examined. The author understands them as “cultural constructs“ (120 and discusses them from the perspective of both modernism and postmodernism while rooted in critical theory and post-structuralism. The intention is to expose those “thought structures“ (119 that are hidden or taken for granted and that refer to the relationship between the (female subject and society. Heide von Felde approaches the connections between education and gender by analyzing the processes of learning and education. She uses as her foundation an empirical study in which women are given a voice in the form of biographical narrative interviews.

  6. Improved product planning by problem-oriented use of preventive quality management methods; Verbesserte Produktplanung durch den problemorientierten Einsatz praeventiver Qualitaetsmanagementmethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lesmeister, F.

    2001-07-01

    The development of innovative products meeting the customer's needs is getting increasingly complex. The production cost and the time to market must be reduced constantly. Modern methods of preventive quality management like QFD, FMEA and Target Costing offer help but they tend to be complex and costly. The author attempted a modularisation of the methods, with the possibility of linking modules as desired using a commercially available software. [German] Die Entwicklung innovativer, den Kundenbeduerfnissen entsprechender Produkte wird zunehmend komplexer. Die Unternehmen sind gezwungen, die Kosten der Produkterstellung stetig zu reduzieren und den Time-to-Market zu verkuerzen. Moderne Methoden des praeventiven Qualitaetsmanagements wie das QFD, die FMEA und das Target Costing bieten Unterstuetzungsmoeglichkeiten zur Loesung der damit zusammenhaengenden Probleme. Doch ist der Einsatz der oft komplizierten Methoden sehr aufwendig. Gruende hierfuer sind die oft starren Anwendungsschemata, die einem situationsspezifischen Einsatz der Methoden entgegenstehen, und die fehlende Verknuepfung der Methoden. Ergebnis der Arbeit ist eine Modularisierung der Methoden und eine Verknuepfung der einzelnen Methodenmodule. Hierdurch koennen die Methoden an die jeweilige Problemsituation angepasst eingesetzt und dadurch der gesamte Produktentwicklungsprozess durchgaengig unterstuetzt werden. Die Anwendung der Methoden wird mittels einer auf dem Markt erhaeltlichen Software unterstuetzt. (orig.)

  7. Impact mortality of black storks (Ciconia nigra) on medium-voltage overhead power lines in Rheinland-Pfalz; Anflugverluste von Schwarzstoerchen (Ciconia nigra) an Mittelspannungsfreileitungen in Rheinland-Pfalz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hormann, M.; Richarz, K. [Staatliche Vogelschutzwarte fuer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, Frankfurt am Main (Germany)

    1997-12-01

    The small breeding population of black storks (Ciconia nigra), which had been growing steadily since first nesting in Rhineland-Palantinate in 1982, has been observably decreasing again since 1993, particularly in its main territories. The high mortality of, for the most part, juvenile black storks resulting from collision with a overhead power line (OHL) is described (30 collision victims since the mid-1980s). The energy utilities are called upon to install underground cables on the relevant sections of the power lines in addition to modifying hazardous types of towers in order to reduce the high bird mortality rate. (orig.) [Deutsch] Fuer den seit einer Erstbrut 1982 in Rheinland-Pfalz stetig angestiegenen kleinen Brutbestand des Schwarzstorchs (Ciconia nigra) sind vor allem in seinen Kerngebieten seit 1993 wieder Bestandsrueckgaenge zu verzeichnen. Die hohen Verluste ueberwiegend junger Schwarzstoerche durch Anflug an Mittel- und Niederspannungsfreileitungen (seit Mitte der 80er Jahre 30 Schwarzstoerche als Anflugopfer) werden beschrieben. Neben der Entschaerfung gefaehrlicher Masttypen wird zur Vermeidung der hohen Anflugverluste eine Erdverkabelung der kritischen Leitungsabschnitte gefordert. (orig.)

  8. Erwerb interkultureller Kompetenz in Kurzzeitauslandsprogrammen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kacy Peckenpaugh

    2016-04-01

    Full Text Available Das Ziel vorliegender Studie ist, den Nutzen eines kurzzeitigen, tutoriell begleiteten Auslandsprogramms für den Erwerb interkultureller Kompetenzen zu untersuchen. Dazu wurde eine Fallstudie durchgeführt: Zwei bilinguale, bikulturelle junge Frauen wurden während und nach ihrem einmonatigen Auslandsstudienprogramm, das von einer US-amerikanischen Universität in Leipzig organisiert wurde, interviewt. Die Interviews und die Kursarbeiten der Probandinnen in Form von Online-Blog-einträgen wurden mittels qualitativer Inhaltsanalyse untersucht. Die Daten wurden ausgehend von Byrams (1997 fünf savoirs und 29 Ziele (objectives interkultureller Kompetenz deduktiv kodiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die Studierenden während des Austauschs vielseitige interkulturelle Kompetenzen erwarben. The goal of this study is to examine the value of a short-term, faculty-led study abroad program in the acquisition of intercultural competence. To this end, a case study was conducted: Two bilingual, bicultural females were interviewed during and after participating in a one-month island study abroad program sponsored by a U.S. American university in Leipzig, Germany. Participants’ interviews and coursework, in the form of online blog posts, were examined qualitatively. Data was deductively coded based on Byram’s (1997 five savoirs and 29 objectives of intercultural competence. The results show that the students acquired various competences during their study abroad program.

  9. Einleitung

    Science.gov (United States)

    Lenz, Barbara

    Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) haben innerhalb kürzester Zeit zu ganz neuen Formen der Vernetzung zwischen Unternehmen, Institutionen und Haushalten geführt. Anfang der 1980er Jahre kamen die ersten Heimcomputer auf den Markt, 1993 wurde das WorldWideWeb als die bahnbrechende Anwendung für die rasante Diffusion der neuen Technologien realisiert. Inzwischen, d. h. nur 15 Jahre später, verfügen 93% aller Unternehmen in Europa (EU 27) über einen Zugang zum Internet; in Deutschland sind es 95% der Unternehmen. Bei den Haushalten liegt der Anteil mit Internetzugang europaweit bei 60%, in Deutschland sogar bei 75% (Quelle: Eurostat 2009a, b, Zahlen für 2008). Es ist davon auszugehen, dass die veränderte Mobilität von Personen, Gütern und Dienstleistungen eine der wesentlichen Folgen der informationstechnischen Vernetzung darstellt, und dass sich damit auch mittel- und langfristige Auswirkungen auf das Raumgefüge verbinden.

  10. Comparison between airborne pollution measurement and calculation at 14 measuring points in the Federal State of Brandenburg; Vergleich Immissionsmessung - Immissionsberechnung fuer 14 verkehrsnahe Messpunkte im Land Brandenburg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friedrich, U. [Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam (Germany). Abt. Immissionsschutz; Schierbaum, I. [Landesumweltamt Brandenburg, Potsdam (Germany). Abt. Immissionsschutz

    1997-02-01

    Airborne pollution measurements for the pollutants benzene and soot were carried out at 14 inner-city measuring points, close to traffic, in the Federal State of Brandenburg, using a distribution model for ideal build-up streets (CPB model) and a model assuming missing fringe buildings (Gauss model). The calculated annual mean values were compared with the measured annual mean values. Benzene: The annual mean values calculated with the help of the CPB model diverged from the measured annual mean values by {+-}25%, apart from one exception. Soot: The calculated annual mean values were always lower than the measured annual mean values. Emission-sources not considered in the calculation (tyre abrasion, secondary dust) are assumed to be the main cause for this difference. (orig.) [Deutsch] Es wurden an 14 innerstaedtischen verkehrsnahen Messpunkten im Land Brandenburg mit einem Ausbreitungsmodell fuer ideale Strassenschluchten (CPB-Modell) und einem Modell unter der Annahme fehlender Randbebauung (Gauss-Modell) Immissionsberechnungen fuer die Schadstoffe Benzol und Russ durchgefuehrt. Benzol: Die mittels CPB-Modell berechneten Jahresmittelwerte wichen bis auf eine Ausnahme maximal um {+-}25% von den Jahresmitteln der Messergebnisse ab. Russ: Die berechneten Jahremittel wiesen stets geringere Werte als die Jahresmittelwerte der Messung auf. Als Hauptursache fuer diese Differenz werden Emissionsquellen vermutet, die nicht bei der Berechnung beruecksichtigt wurden (Reifenabrieb, Sekundaerstaub). (orig.)

  11. The constitution of the ternary system Ti-Ni-C; Die Konstitution des Dreistoffes Ti-Ni-C

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuster, J.C.; Du, Y. [Technische Univ., Vienna (Austria). Inst. fuer Physikalische Chemie

    1998-12-31

    The system Ti-Ni-C was completely re-examined taking a new approach applying XRD, DTA, SEM-EDX and light microscopy, for elaboration of a complete thermodynamic description of the system. The carbon solubility in the binary Ti-Ni compounds is of significance only in the Ti{sub 2}Ni phase, and was found to be 4 at% at 900 C. The thermodynamic description thus achieved enables precise determination of the solubilities of Ti and C in solid or liquid nickel. (orig./CB) [Deutsch] Das System Ti-Ni-C wurde mittels XRD, DTA, SEM-EDX und Lichtmikroskopie umfassend neu untersucht mit dem Ziel, eine komplette thermodynamische Beschreibung zu ermoeglichen. Die Kohlenstoffloeslichkeit in den binaeren Ti-Ni Verbindungen ist nur fuer die Phase Ti{sub 2}Ni signifikant. Bei 900 C betrug sie 4 at% C. Die erarbeitete thermodynamische Beschreibung erlaubt eine praezise Darstellung der Ti- und C-Loeslichkeiten in festem und fluessigem Nickel. (orig.)

  12. 10 Jahre danach: Der Irak-Krieg 2003 und das (Medien- Schlachtfeld II

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karl H. Stingeder

    2013-06-01

    Full Text Available Hinsichtlich der Informationsstrategie der US-Administration von George W. Bush und des US-–Militärs im Zuge des Irak-Krieges 2003, lässt sich eine gut geplante und organisierte PR feststellen. Die eingebetteten Journalisten waren dabei ein wichtiges Mittel zum Zweck. Sie sorgten für eine Bilderhoheit im Krieg. Auch waren sie als Quelle für „unverfängliche Berichte“ geplant. – Eine vordergründig „neutrale Berichterstattung“, die von negativen Aspekten des Krieges ablenken sollte. Dabei war die Medienlandschaft der USA nach dem 11. September 2001 durch weitgehende Konformität geprägt. Kritik am Präsidenten oder an der Regierung wurde häufig als unpatriotisch gewertet. Somit wurde ein idealer Nährboden für Propaganda geschaffen.Der Irak-Krieg 2003 stellt einen politisch gewollten und inszenierten Krieg dar. Im Zuge der Anschuldigungen gegen Saddam Hussein sowie infolge der medialen Inszenierung des Kriegs kristallisierte sich heraus, dass Politik und Militär den Sprung ins moderne Informationszeitalter geschafft haben. Beim modernen Informationskrieg findet der Krieg auf einer weiteren, virtuellen Ebene statt. Information, Nichtinformation und Desinformation sind die effizienten Waffen dieses Krieges. Dabei wird die Desinformation der Öffentlichkeit bewusst in Kauf genommen und JournalistInnen werden als Vermittler politischer Propaganda instrumentalisiert.

  13. To measure ammonia and the ammonium-ion in high concentrations with sensitrodes; Messreihen mit Ammoniak- und Ammonium-Sensitroden in ungewoehnlich hohen Konzentrationsbereichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brosche, P. [DBI-EWI GmbH, Freiberg (Germany)

    1996-08-01

    Ammonia up to 8 Mol/kg and the ammonium-ion up to 5 Mol/kg were investigated by sensitrodes. Sensitrodes of different manufacturers, the influence of different salts, the temperature (25 and 50 C) and ammonia in mixture with the ammonium-ion were assessed in respect of the result for measuring. The functional correlation between the pH-value and the logarithmus for the ratio of ammonium-ion to ammonia in respect of the equation from Henderson and Hasselbalch was examined. The given concentration for ammonia respectively the ammonium-ion was compared with the calculated concentration of the calibration curve. The investigated sensitrodes may be installed in the manufacturing of ammonium salts in mixture with ammonia as measuring and controlling unit. (orig.) [Deutsch] Ammoniak bis 8 mol/kg und das Ammoniumion bis 5 mol/kg wurden mittels Sensitroden untersucht. Bewertet wurden Sensitroden verschiedener Hersteller, der Einfluss von Salzen, der Temperatur (25 und 50 C) und Ammoniak im Gemisch mit dem Ammoniumion auf das Messergebnis. Der funktionale Zusammenhang zwischen dem pH-Wert und dem Logarithmus des Verhaeltnisses von Ammoniumion und Ammoniak entsprechend der Gleichung von Henderson und Hasselbalch wurde untersucht. Die eingegebenen Konzentrationen an Ammoniak bzw. des Ammoniumions wurden mit den aus den Kalibrierungskurven errechneten Konzentrationen verglichen. Die untersuchten Sensitroden koennen in der Produktion von Ammoniumsalzen im Gemisch mit Ammoniak als Mess- und Steuergeraet eingesetzt werden. (orig.)

  14. Comparison of different methods of assessing the tar content of gases from wood gasification; Vergleich verschiedener Methoden zur Bestimmung des Teergehalts in Gasen aus der Holzvergasung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moersch, O.; Spliethoff, H.; Hein, K.R.G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen

    1998-09-01

    The authors present a method developed at the Institute of Chemical Engineering and Steam Boiler Technology (IVD) of Stuttgart University for quasi-continuous online measurement of tar concentrations in gases from biomass gasification. The method is compared with other methods in terms of time requirements, accuracy, and cost: Gravimetry, wet chemical analysis, solid phase amino-adsorption (SPA), and online process gas chromatography. The measurements were carried out on the fluidized-bed combustion system of the IVD. Wood was gasified at 800 degrees centigrade with a fuel/air ratio of 0.25. The measured tar concentrations differed widely, i.e. between 0.8 and 6.8 g per cubic metre. (orig.) [Deutsch] In dieser Arbeit wird ein am Institut fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen (IVD) entwickeltes Verfahren zur quasikontinuierlichen Online-Messung des Teergehalts im Gas aus der Biomassevergasung vorgestellt und mit anderen Methoden aus der Literatur im Hinblick auf Zeitaufwand, Genauigkeit und Kosten verglichen. Untersucht wurden dabei eine gravimetrische Methode, die nasschemische Bestimmung, das Solid-Phase-Amino Adsorptionsverfahren (SPA), sowie die Online Analyse mittels Prozess-Gaschromatograph. Die Messungen wurden an der Wirbelschichtvergasungsanlage des IVD durchgefuehrt. Vergast wurde Holz bei 800 C und einer Luftzahl von 0.25. Der mit den verschiedenen Verfahren ermittelte Teergehalt unterscheidet sich zum Teil erheblich. Es ergaben sich Werte zwischen 0.8 und 6.8 g/m{sup 3}. (orig.)

  15. Kontextspezifische Positionierungen: Darstellung eines Forschungszugangs und einer Analysestrategie am Fallbeispiel einer Lehrkraft "mit Migrationshintergrund"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vesna Varga

    2014-07-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird der von uns entwickelte Ansatz der kontextspezifischen Positionierungen als Forschungszugang und Analysestrategie qualitativer Migrationsforschung beschrieben. Theoretische und empirische Arbeiten betonen seit Längerem, dass migrationsbezogene Differenzsetzungen und Zugehörigkeitskonstruktionen als relational hergestellte und kontextspezifisch differierende soziale Phänomene betrachtet werden müssen. Dies erfordert eine systematische Analyse fluider, sozialer (migrationsbezogener Relationen im Hinblick auf die Spezifik der alltäglichen Kontexte, in denen sie hergestellt werden. Bislang steht eine solche Analyse allerdings noch weitgehend aus. Mit der Verknüpfung der Analyse von Positionierungen mit derjenigen der Kontexte, in denen Positionierungen in narrativen Erzählungen stehen, veranschaulicht der Beitrag eine Möglichkeit der methodischen Realisierung mittels der Grounded-Theory-Methodologie. Er verdeutlicht damit speziell auch Einsatzmöglichkeiten der Positionierungsanalyse, um diese stärker als bisher für die (deutschsprachige Migrationsforschung nutzbar zu machen. Das Vorgehen wird beispielhaft anhand der Analyse eines Interviews mit einer Lehrkraft mit zugeschriebenem Migrationshintergrund veranschaulicht. Die Analyse zeigt, wie migrationsbezogene (und weitere Selbst- und Fremdpositionierungen je nach Kontext variieren und welche Bedeutung Positionierungen innerhalb schulischer Dominanzordnungen und Hierarchien haben. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140330

  16. Methanation of abattoir by-products and wastes from catering services; Methanisierung von Schlachtnebenprodukten und von Grosskuechenabfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Membrez [EREP S.A., Aclens (Switzerland); Schwitzguebel [Swiss Federal Inst. of Technology, Lausanne (Switzerland); Dubois; Descloux; Wellinger [Nova Energie GmbH, Ettenhausen (Switzerland); Disetti

    2000-07-01

    The purpose of this research project, which was promoted by the Swiss Energy Economy Agency, was to develop and test a specific concept for processing abattoir by-products and wastes from catering services. The system under study involves the separation of fluid and solid fractions following sterilisation. The liquid phase, which contains a large proportion of suspended organic matter, is treated by fermentation in hybrid reactors, while the solid residues are processed and then fed to pigs. The results obtained after a nine-month laboratory phase and a pilot-scale 5-month trial phase have shown to be very promising. The present technical and economic assessment of the concept has made it possible to dimension an industrial-scale plant and to determine the strong points of the concept. [German] Das Ziel dieses seitens des Eidgenoessischen Amtes fuer Energiewirtschaft unterstuetzten Forschungsprojekts bestand darin, ein spezifisches Konzept zur Aufbereitung von Schlachtnebenprodukten und von Abfaellen aus den Grosskuechen zu entwickeln und zu testen. Das vorgeschlagene System besteht darin, die Fluessig- und Feststofffraktionen der vorher sterilisierten Abfaelle zu trennen. Die sich durch ein hohes Mass an schwebenden organischen Stoffen auszeichnende Fluessigphase wird mittels Vergaerung in Hybridreaktoren verarbeitet, waehrend die festen Rueckstaende, nach Aufbereitung, fuer die Schweinefuetterung verwendet werden. Die Ergebnisse, die im Laufe von 9 Monaten Labortests und 5 Monaten Testzeit in einem Pilotmassstab erzielt wurden, haben sich als besonders vielversprechend erwiesen. Die technisch-oekonomische Bewertung dieses Konzepts hat es ermoeglicht, eine Anlage von industrieller Groesse zu dimensionieren und die Vorteile des Konzepts hervorzuheben. (orig.)

  17. Die Indio-Frau an der Seite des Konquistadoren Cortés: Verräterin, feministische Referenzfigur, Urmutter der Mestizaje und Übersetzerin La Malincha by Cortès side: translator, traitor, feminist icon, and mother of the mestizaje

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Guido Müller

    2002-11-01

    Full Text Available Kaum eine weibliche Figur der mexikanischen Geschichte eignet sich besser für eine Verknüpfung aktueller poststrukturalistischer, feministischer sowie postkolonialer Fragestellungen als die historische und mythische Gestalt der Übersetzerin La Malinche, Malintzin oder Dona Marina, die uns aus den Quellen an der Seite von Cortés zwischen 1519 und 1526 bekannt ist. Dieser Sammelband macht die reiche und widersprüchliche mittel- und südamerikanische Debatte um nationale und geschlechtliche Identität am Beispiel dieser historischen und literarischen Gestalt im deutschen Sprachraum bekannt.Few female protagonists of Mexican history are as well suited for a combination of current post-structuralist, feminist as well as post-colonialist questions as the historical and mythical persona of La Malinche, Malintzin, or Dona Marina, who became known as Cortez’s compagnion between 1519 and 1526. Using La Malinche as a site of examination, this anthology introduces the varied and contradictory debates around national and gender identities in Central and Latin American to a German-speaking audience.

  18. Functional magnetic resonance imaging and dementia; Funktionelle Magnetresonanztomographie und Demenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giesel, F.L. [Abteilung fuer onkologische Diagnostik und Therapie, Deutsches Krebsforschungszentrum (dkfz) Heidelberg (Germany); Abteilung fuer onkologische Diagnostik und Therapie, Deutsches Krebsforschungszentrum (dkfz), Im Neuenheimer Feld 280, 69120, Heidelberg (Germany); Hempel, A.; Schoenknecht, P.; Schroeder, J. [Sektion Gerontopsychiatrie, Psychiatrische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Wuestenberg, T. [Neurologische Klinik der Charite, Humboldt-Universitaet Berlin (Germany); Weber, M.A.; Essig, M. [Abteilung fuer onkologische Diagnostik und Therapie, Deutsches Krebsforschungszentrum (dkfz) Heidelberg (Germany)

    2003-07-01

    Currently, different cerebral neuroimaging methods are being applied to varying questions in the diagnosis of dementia. In patients with manifest Alzheimer's disease a reduction of cortical perfusion and metabolism in temporal and temporoparietal regions has been demonstrated when compared to healthy controls on a diversity of memory tasks. Since differing levels of performance and varying degrees of cortical atrophy may influence functional results considerably, an understanding of the processes associated with normal ageing is perceived as prerequisite for studies applying functional neuroimaging. The integration of knowledge concerning neuropsychological and neurobiological alterations associated with healthy ageing allows hypotheses for the differentiation of pathological ageing processes to be phrased. In this connection non-invasive methods such as fMRI and ASL are of increasing importance. (orig.) [German] In der zerebralen Bildgebung werden heute verschiedene Methoden zu einzelnen Fragestellungen in der Demenzdiagnostik mit unterschiedlichem Stellenwert eingesetzt. Bei Patienten mit manifester Alzheimer-Demenz wurde eine Verminderung der kortikalen Durchblutung bzw. des zerebralen Glukoseumsatzes in temporalen Strukturen und im temporoparietalen Uebergang im Vergleich zu Gesunden unter verschiedenen Gedaechtnisaufgaben nachgewiesen. Da unterschiedliche Testleistungen und unterschiedliche Auspraegungen der kortikalen Atrophie die funktionellen Befunde wesentlich beeinflussen, wird das Verstaendnis der normalen Alterungsprozesse als Voraussetzung fuer neuere Studien mittels funktioneller Bildgebung angesehen. Die Integration der Kenntnisse ueber neuropsychologische und neurobiologische Veraenderungen gesunden Alterns erlaubt Hypothesen zur Differenzierung pathologischer Alterungsprozesse. Dabei nehmen heute die nichtinvasiven Verfahren wie fMRT und ASL einen zunehmenden Stellenwert ein. (orig.)

  19. Das Paarinterview in der soziologischen Paarforschung. Method(ologische und forschungspraktische Überlegungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christine Wimbauer

    2017-03-01

    Full Text Available Paarinterviews erlauben die Erfassung von Interaktionen, Aushandlungen, Performances und Präsentationen des Paares und als Paar in situ. Sie liefern Einblicke in die konkrete Paarpraxis und in die Darstellung der Praxis im Interview als doing couple, aber auch als doing gender, doing family, doing recognition oder doing inequality. Mit dem Blick auf Individuen in Paarbeziehungen mittels Paarinterviews können Macht- und Ungleichheitsverhältnisse im Paar sowie die Prozesshaftigkeit und Dynamik des Sozialen ausschnitthaft beobachtet werden. Paarinterviews werden in der nichtstandardisierten Sozialforschung zunehmend, jedoch weitaus seltener als Einzelinterviews verwendet. Bisher gibt es im deutschsprachigen Raum kaum systematische methodische und methodologische Überlegungen zum gemeinsamen Paarinterview. Basierend auf der Fassung von Paarbeziehungen als Realität sui generis und als eigenständigem Analysegegenstand zeigen wir – verortet im interpretativen Paradigma – Erkenntnisinteressen, Anwendungsbereiche und Stärken von Paarinterviews für die soziologische Paarforschung auf. Zudem präsentieren wir neben ausgewählten soziologischen Paarforschungen methodische Aspekte der Durchführung und Anwendung, method(ologische Grenzen von und offene method(ologische Fragen zum Paarinterview (nicht nur in der soziologischen Paarforschung. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs170243

  20. Knowledge management: confidence in benefit; Wissensmanagement: Vom Nutzen ueberzeugt. Projekt und Problematik in einem mittelstaendischen Unternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gartz, K.; Steinberg, R. [ATR Industrie-Elektronik GmbH und Co. KG, Viersen (Germany)

    2004-04-01

    Knowledge is power - the expert knowledge of a company is a crucial factor in the competition for market shares. The problem is that up to 80% of the knowledge is arranged in the brain of knowledge carriers, and therefore not accessible unrestrictedly and at any time. Modern information technology offers media and facilities, especially with the use of intranet. However, first of all the employees must be convinced that not only the company, but also they will take profit for themselves as knowledge providers. To breed understanding and motivation for this matter of fact may be, with general acceptance, the highest barrier today on the way to integrated knowledge management. In the meantime comprehensive survey projects and individual solutions prove that success is achievable. (orig.) [German] Wissen ist Macht - das Know-how eines Unternehmens ist ein entscheidender Faktor im Kampf um Marktanteile. Das Problem: Bis zu 80% des Know-hows befindet sich in den Koepfen der Wissenstraeger und ist somit nicht uneingeschraenkt und jederzeit zugaenglich. Die moderne Informationstechnologie bietet - vor allem mit dem Intranet - Mittel und Moeglichkeiten optimaler Wissensadministration und -verteilung, doch muessen vor allem die Mitarbeiter/innen davon ueberzeugt sein, als Wissens-'Provider' nicht nur dem Unternehmen, sondern letztlich auch sich selbst Vorteile zu verschaffen. Dafuer Einsicht und Motivation zu erzeugen ist heute die anerkannt groesste Huerde auf dem Weg zu einem ganzheitlichen Knowledge-Management. Inzwischen belegen umfassende Studienprojekte und Einzelloesungen, dass der Erfolg moeglich ist. (orig.)

  1. Nitrate removal through combination of nanofiltration and electrocatalysis; Nitratentfernung durch Kombination von Nanofiltration und Elektrokatalyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roehricht, M.; Stadlbauer, E.A.; Happel, H. [Fachhochschule Giessen (Germany). Zentrum fuer Umwelttechnik

    1999-07-01

    In a new process combination, nitrate-containing ground water is first of all separated by nanofiltration into a concentrate stream (some 25 %) and a largely nitrate-free permeate (75 %). Then the enriched nitrate in the concentrate is converted into nitrogen by means of electrocatalytic nitrate reduction. Whereas, in nanofiltration, a concentration takes place, electrocatalytic nitrate reduction is a process by which nitrate is converted into elemental nitrogen and, thus, removed. Nanofiltration is a membrane separating process making use of 'open' reverse osmosis membranes, which are characterized by high flow but also reduced retention. (orig.) [German] In einer neuen Verfahrenskombination wird das nitrathaltige Grundwasser zuerst durch Nanofiltration in einen Konzentratstrom (ca. 25%) und ein weitgehend nitratfreies Permeat (75%) aufgeteilt. Im Konzentrat wird dann mittels Elektrokatalytischer Nitratreduktion (EKN) das angereicherte Nitrat zu Stickstoff umgewandelt. Waehrend bei der Nanofiltration eine Aufkonzentrierung erfolgt, wird durch die Elektrokatalytische Nitratreduktion das Nitrat in elementaren Stickstoff umgewandelt und so entfernt. Die Nanofiltration ist ein Membrantrennverfahren, bei dem 'offene' Umkehrosmosemembranen eingesetzt werden, die einen hohen Fluss aber auch eine verminderte Rueckhaltung aufweisen. (orig.)

  2. Further development of vertical-flow final sedimentation tanks; Weiterentwicklung vertikal durchstroemter Nachklaerbecken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    John, K.; Purschke, A.; Schuessler, I. [Mannesmann Seiffert GmbH, Berlin (Germany)

    1999-07-01

    Because of scarcity of space, the last extension stage of the Berlin-Ruhleben sewage treatment plant was executed with vertical-flow final sedimentation tanks with a square surface. The sedimentation efficiency of these tanks in permanent operation is excellent. In the year past, the operation of such a tank at the limits of its capacity was tested under long-term conditions as a master thesis project with a view to further optimization. Subsequently, this Berlin-type tank was developed further into a multi-cell final sedimentation tank, whose effectiveness was verified by means of flow-technical simulation. (orig.) [German] Im KW Berlin-Ruhleben kamen in der letzten Ausbaustufe infolge sehr begrenzter Bauflaeche vertikal durchstroemte Nachklaerbecken mit quadratischer Oberflaeche zum Einsatz. Diese Becken zeigen im Dauerbetrieb eine hervorragende Klaerwirkung, und im vorigen Jahr wurde im Rahmen einer Diplomarbeit zwecks weiterer Optimierung langfristig unter Betriebsbedingungen die Fahrweise eines solchen Beckens an der Auslegungsgrenze getestet. Unter dem Gesichtspunkt der Kostenreduzierung wurde anschliessend der Typ Berliner Becken zum Mehrzellen-Nachklaerbecken weiterentwickelt und seine Wirksamkeit mittels stroemungstechnischer Simulation ueberprueft. (orig.)

  3. Rheological online determination of the organic dry substance concentration of sewage sludge; Rheologische online Bestimmung des oTS-Gehalts von Klaerschlamm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitz, P.; Boehm, A.; Fessler, J.; Liebelt, U. [BASF AG, Ludwigshafen am Rhein (Germany); Traegner, U. [Fachhochschule fuer Technik, Mannheim (Germany)

    1999-07-01

    In order to adjust the filter cake to a certain calorific value and to enhance the dehydratability of sludge, ash, carbon and flocculation agents are added to the latter prior to filtration. Dosage of the additives depends on the sludge's content of organic solids, determined in the form of the so-called organic dry substance concentration. In bench-scale and technical-scale experiments on the rheological properties of sewage sludge, a correlation between organic dry substance concentration and rheological properties, especially the liquid limit of sewage sludge, was established. This knowledge was used to develop a measuring technique for online determination of organic dry substance concentration by means of rheology. (orig.) [German] Zur Einstellung eines bestimmten Heizwertes des Filterkuchens und zur Verbesserung der Entwaesserbarkeit werden dem Schlamm vor der Filtration Asche, Kohle und Flockungsmittel zugegeben. Die Dosierung der Zuschlagsstoffe erfolgt in Abhaengigkeit vom Gehalt des Schlamms an organischem Feststoff, bestimmt in Form der sog. oTS-Konzentration. In Labor- und Betriebsversuchen zum rheologischen Verhalten von Klaerschlamm konnte eine Korrelation zwischen der oTS-Konzentration und den Fliesseigenschaften, insbesondere der Fliessgrenze von Klaerschlamm ermittelt werden. Diese Erkenntnis wurde in ein Messverfahren zur online-Bestimmung der oTS-Konzentration mittels Rheologie umgesetzt. (orig.)

  4. Wird die Inzidenz von Lymphknotenmetastasen durch Sentinel-Lymphknoten-Dissektion beim Prostatakarzinom erhöht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schafhauser W

    2006-01-01

    Full Text Available Fragestellung: Eine pelvine Lymphknotenmetastasierung ist von entscheidender Bedeutung für die Tumorprogression beim Prostatakarzinom. Unser Ziel war es festzustellen, ob die "Sentinel-Lymph-Node-Dissektion" (SLND im Rahmen der radikalen retropubischen Prostatektomie (RRP im klinischen Routinebetrieb machbar ist und ob durch sie ein höherer Prozentsatz an identifizierten und entfernten Lymphknotenmetastasen resultiert als bei der Standardlymphdissektion. Methode: Von September 2002 bis November 2004 wurde bei 162 Patienten (67 Jahre mit Prostatakarzinom ohne Hinweis auf Metastasierung am Vortag der RRP in jeden Prostatalappen 0,6 ml 99mTechnetium-Nanokolloid (max. 150 MBq transrektal ultraschallgesteuert appliziert. Anschließend wurde eine Lymphszintigraphie durchgeführt. Intraoperativ wurden neben der üblichen begrenzten pelvinen Lymphdissektion zusätzlich die szintigraphisch markierten Lymphknoten (SLN mittels Gammasonde (C-Trak aufgesucht und gezielt entfernt. Ergebnisse: Eine SLND war bei 161 Patienten möglich. 32 Patienten (19,8 % zeigten Lymphknotenmetastasen. 39 % der Lymphknotenmetastasen fanden sich außerhalb des Standarddissektionsgebietes von Vasa iliaca externa und Fossa obturatoria. Schlußfolgerung: Die SLND im Rahmen einer RRP läßt sich mit akzeptablem Aufwand in den Routinebetrieb einer urologischen Klinik bei enger Kooperation mit Nuklearmediziner und Pathologen integrieren. Die Rate an identifizierten Lymphknotenmetastasen wird im Vergleich zur üblichen begrenzten pelvinen Lymphdissektion ohne SLN-Markierung deutlich erhöht.

  5. Untersuchung perturbativer und nichtperturbativer Struktur der Momente hadronischer Ereignisformvariablen mit den Experimenten JADE und OPAL

    CERN Document Server

    Pahl, Christoph Johannes

    2007-01-01

    In Hadronproduktionsdaten der e+e− - Vernichtungsexperimente JADE und OPAL messen wir die ersten f¨unf Momente von zw¨olf hadronischen Ereignisformvariablen bei Schwerpunktsenergien von 14 bis 207GeV. Aus dem Vergleich der QCD NLO-Vorhersage mit den mittels MC-Modellen um Hadronisierung korrigierten Daten erhalten wir den Referenzwert der starken Kopplung αs(MZ0) = 0.1254 ± 0.0007(stat.) ± 0.0010(exp.)+0.0009 −0.0023(had.)+0.0069 −0.0053(theo.) . F¨ur einige, insbesondere h¨ohere, Momente sind systematische Unzul¨anglichkeiten in der QCD NLO-Vorhersage erkenntlich. Simultane Fits an zwei Momente unter Annahme identischer Renormierungsskalen ergeben Skalenwerte von xμ=0.057 bis xμ=0.196 . Wir pr¨ufen Vorhersagen verschiedener nichtperturbativer Modelle. Aus der Single Dressed Gluon - N¨aherung ergibt sich eine perturbative Vorhersage in O(α5 s ) mit zu vernachl¨assigender Energiepotenzkorrektur, die den Mittelwert von Thrust auf Hadronniveau gut beschreibt mit αs(MZ0) = 0.1186 ± 0.0007(st...

  6. Middle/late Miocene hoplocetine sperm whale remains (Odontoceti: Physeteridae of North Germany with an emended classification of the Hoplocetinae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    O. Hampe

    2006-02-01

    Full Text Available Hoplocetus ritzi n. sp. is a new hoplocetine physeterid from the Bolboforma fragori /subfragoris Zone of the middle/late Miocene mica-clay of Groß Pampau in Schleswig-Holstein, North Germany. The Hoplocetinae are known from the early Miocene to the Pliocene. Comparative studies of cranial characters and tooth morphology allow an emended diagnosis of the Hoplocetinae Cabrera, 1926. Four genera, Diaphorocetus, Idiorophus, Scaldicetus, and Hoplocetus are included in this subfamily. The pattern of functional tooth wear deduced from the described Hoplocetus ritzi n. sp. remains is reminescent of that known from Orcinus orca. The hoplocetine physeterids possibly occupied the killer whale niche before the killer whales appeared during the middle Pliocene. Mit Hoplocetusritzi n. sp. wird ein neuer hoplocetiner Physeteride beschrieben. Der Fund stammt aus der Bolboformafragori /subfragoris Zone des mittel-/obermiozänen Glimmertons von Groß Pampau in Schleswig-Holstein, Norddeutschland. Die Hoplocetinae sind vom unteren Miozän bis ins Pliozän nachgewiesen. Anhand vergleichender Untersuchungen an wenigen Schädelmerkmalen und der Zahnmorphologie gelingt eine Neudiagnose der Hoplocetinae Cabrera, 1926 und eine vorläufige Abgrenzung zwischen den als valid angesehenen Gattungen dieser Unterfamilie, Diaphorocetus, Idiorophus, Scaldicetus und Hoplocetus. Das Abkauungsmuster der Zähne von Hoplocetusritzi n. sp. erinnert an das des heutigen Orcinusorca. Möglicherweise sind die hoplocetinen Pottwale habituell den Schwertwalen, die erdgeschichtlich erstmals im mittleren Pliozän auftreten, vergleichbar. doi:10.1002/mmng.200600002

  7. Sven Lewandowski: Die Pornographie der Gesellschaft. Beobachtungen eines populärkulturellen Phänomens. Bielefeld: transcript Verlag 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Schumacher

    2013-05-01

    Full Text Available Sven Lewandowski versucht mittels der ungewöhnlichen Kombination von Psychoanalyse und Systemtheorie der Relevanz pornographischer Inhalte innerhalb der Gegenwartsgesellschaft nachzuspüren. Neben dem Internetphänomen der Amateurpornographie untersucht er dabei aus soziologischer und medienanalytisch informierter Perspektive Geschlechterverhältnisse, ‚Perversionen‘ und andere Erscheinungen des Pornographischen. Lewandowski wagt sich damit unter Zuhilfenahme einer der abstraktesten Theorien der Wissenschaftslandschaft an eines ihrer emotionalisiertesten und randständigsten Themen. Hierdurch gelingt es ihm, einen gehörigen Abstand zwischen das Alltagsphänomen Porno und dessen theoretische Betrachtung zu bringen, er entfernt sich damit aber gleichzeitig in gewisser Weise von seinem Gegenstand.Using the rather extraordinary combination of psychoanalysis and systems theory, Sven Lewandowski tries to trace the relevance of pornographic contents within contemporary society. In addition to the Internet phenomenon of amateur pornography, he also analyzes gender relations, ‘perversions,’ as well as other aspects of pornography from a sociological and media-analytical perspective. In doing so, Lewandowski dares to explore one of the most emotionalized and marginalized topics of science using one of its most abstract theories. He thus manages to bring quite some distance between the everyday phenomenon of pornography and its theoretical consideration. However, at the same time, he also detaches himself from his object of study to a certain degree.

  8. Investigations on the effects of ``Ecstasy`` on cerebral glucose metabolism: an 18-FDG PET study; Untersuchungen zum Einfluss von ``Ecstasy`` auf den zerebralen Glukosemetabolismus: eine 18-FDG-PET-Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schreckenberger, M.; Sabri, O.; Arning, C.; Tuttass, T.; Schulz, G.; Kaiser, H.J.; Wagenknecht, G.; Buell, U. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Universitaetsklinik, RWTH Aachen (Germany); Gouzoulis-Mayfrank, E.; Sass, H. [Klinik fuer Psychiatrie, Universitaetsklinikum, RWTH Aachen (Germany)

    1998-12-31

    Doppelblindstudie wurden 16 gesunde Probanden ohne Drogenanamnese mittels 18-FDG-PET 110-120 min nach oraler Verabreichung von 2 mg/kg KG MDE (n=8) oder Placebo (n=8) untersucht. Zwei Minuten vor Injektion des Radiopharmazeutikums startend erfolgte ueber insgesamt 32 min eine konstante kognitive Stimulation ueber ein Wortrepetitionsparadigma, um konstante und vergleichbare mentale Bedingungen waehrend der zerebralen 18-FDG-Aufnahme zu gewaehrleisten. Die Darstellung der Individualanatomie erfolgte anhand T1-gewichteter 3D-flash MRT mit anschliessender manueller Regionalisierung in 108 Regions-of-Interest und PET/MRT Overlay. Absolute Quantifizierung der rMRGlu sowie Normierung auf den Globalmetabolismus mit anschliessendem Vergleich MDE versus Placebo mittels U-Test nach Mann und Whitney. Ergebnisse: Gegenueber der Placebo-Gruppe fand sich unter MDE keine signifikante Aenderung der globalen MRGlu (MDE: 41,8{+-}11,1 {mu}mol/min/100 g, Placebo: 50,1{+-}18,1 {mu}mol/min/100 g, p=0,298). Die normierten metabolischen Daten zeigten eine signifikante Minderung der rMRGlu im beidseitigen Frontalkortex: Links frontal posterior (-7,1%, p<0,05) und rechts praefrontal superior (-4,6%, p<0,05). Signifikante Steigerungen der rMRGlu fanden sich dagegen im beidseitigen Zerebellum (rechts: +10,1%, p<0,01; links: +7,6%, p<0,05) sowie im rechten Putamen (+6,2%, p<0,05). Schlussfolgerung: In der vorliegenden Studie konnten unter dem Akuteinfluss des `Ecstasy`-Analogons MDE neurometabolische Veraenderungen im Sinne einer fronto-striato-cerebellaeren Dysbalance nachgewiesen werden, die parallelen zu sowohl anderen psychotropen Substanzen als auch verschiedenen endogenen Psychosen aufweisen. (orig.)

  9. Rapid musculoskeletal magnetic resonance imaging using integrated parallel acquisition techniques (IPAT) - Initial experiences

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Romaneehsen, B.; Oberholzer, K.; Kreitner, K.-F. [Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Mueller, L.P. [Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Unfallchirurgie

    2003-09-01

    untersucht. Zur Signaldetektion bei Knie- und OSG-Untersuchungen verwendeten wir eine 6 Kanal-Array-Spule, fuer die Hueftuntersuchungen eine Kombination aus 4-Kanal Body-Array Spulen zusammen mit 2 Elementen der integrierten Wirbelsaeulenspule. Alle Patienten wurden mittels eines Standardprotokolls untersucht, das aus verschiedenen TSE-Sequenzen (PD-, T{sub 2}-gewichtet, STIR, mit und ohne Fettsuppression) besteht. Alle Sequenzen wurden nachfolgend mittels iPAT (modified SENSE) und einem Beschleunigungsfaktor von 2 untersucht und die Bildqualitaet sowie die Erkennbarkeit von pathologischen Befunden miteinander verglichen. Ergebnisse: Bezueglich der Bildqualitaet konnten keine relevanten Unterschiede zwischen iPAT und der Standard-Bildgebung festgestellt werden. Mit beiden Techniken konnten alle Pathologien (okkulte Fraktur, Meniskusriss, eingeklemmte Hoffa-Lefze, Knorpelschaden, Syndesmosenteilruptur) detektiert werden. iPAT ermoeglichte eine Verkuerzung der Untersuchungszeit um ca. 48% im Vergleich zur herkoemmlichen Technik. Im Einzelfall fuehrte dies zu einer Reduktion von schmerzbedingten Bewegungsartefakten bei traumatisierten Patienten. Schlussfolgerungen: In Zeiten zunehmenden Kostendruckes im Gesundheitssystem scheinen parallele Bildgebungsverfahren (iPAT) fuer die Untersuchung von Gelenken eine effiziente und zeitsparende Alternative mit vergleichbarer diagnostischer Aussagekraft zu bieten. (orig.)

  10. Hyaluronan (Erectus(R in der Behandlung der Osteoarthritis (OA des Kniegelenks - Ergebnisse einer offenen Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leeb BF

    2007-01-01

    Full Text Available Ziel der Untersuchung war es, praxisrelevante Daten hinsichtlich der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Auswirkung auf die Lebensqualität einer in Österreich neu zugelassenen Hyaluronan-Präparation (Erectus(R; MW 1.100 KD zu erhalten. Patienten und Methodik: Zu diesem Zweck wurden 204 Patienten mit OA des Kniegelenkes, Kellgren-Lawrence (KL I–III (mean 61,1 a [31 a–100 a]; mean BMI 26,9; 57,2% weiblich, 42,8 % männlich von Oktober 2005 bis April 2006 in diese offene multizentrische Anwendungsbeobachtung eingeschlossen. Die Patienten erhielten fünf Injektionen Erectus(Rintraartikulär im Abstand von einer Woche. Primärer Endpunkt war die Verbesserung des Ruheschmerzes zu Visite 5 (Woche 5. Sekundäre Endpunkte waren Verbesserung des Ruheschmerzes bei Visite 6 (Woche 13 sowie des Bewegungsschmerzes, der Beweglichkeit und der Zufriedenheit mit der Lebenssituation. Alle Parameter wurden von den Patienten anhand einer Likert-Skala (0–10 beurteilt. Darüber hinaus erfolgte die Beurteilung von Gesamtwirksamkeit, Verträglichkeit und Gesamtzufriedenheit durch Prüfarzt und PatientIn. Die statistische Auswertung erfolgte mittels T-Test und Chi-Quadrat-Test. Fehlende Werte wurden gemäß LOCF ersetzt. Ergebnisse: Der Ruheschmerz wurde von den Patienten zu Beginn mit im Mittel 4,68 angegeben und verbesserte sich auf 2,04 bei Visite 5 bzw. auf 1,8 bei Visite 6 (p 0,01. Die Verbesserung war bei Patienten mit KL Grad I am stärksten und bei KL III am geringsten ausgeprägt. Die subjektive Beurteilung der Beweglichkeit sowie die Zufriedenheit, mit dem aktuellen Krankheitszustand längerfristig leben zu müssen, verbesserte sich ebenfalls signifikant (p 0,01, wobei dabei interessanterweise die stärksten Veränderungen bei Patienten mit KL III festzustellen waren. Patienten und Behandler beurteilten die globale Wirksamkeit parallel positiv, wie auch die Verträglichkeit. Die Beurteilung der Gesamtzufriedenheit nach einem Schulnotensystem (1–5 ergab

  11. Evaluation of injuries of the upper cervical spine in a postmortem study with digital radiography, CT and MRI; Evaluation experimentell erzeugter Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule mit digitaler Roentgentechnik, Computertomographie und Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Obenauer, S.; Herold, T.; Fischer, U.; Grabbe, E. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik; Fadjasch, G.; Saternus, K.S. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Rechtsmedizin; Koebke, J. [Koeln Univ. (Germany). Anatomisches Inst.

    1999-12-01

    obere Halswirbelsaeulen-Praeparate wurden nach definiertem Rotationstrauma sowie nach Praeparation mittels digitaler Roentgentechnik (DIMA Soft P41, Fa. Feinfokus), mittels CT (CTi, High Speed, GE) in konventioneller und in Spiraltechnik (Kollimation 1 mm, Pitch 1.0) sowie mit Hilfe der MRT (Magnetom Vision Siemens) in 2D- und 3D-Technik untersucht. Ergebnisse: Die Praeparation zeigte 6 Wirbelkoerperfrakturen, 5 Densfrakturen, 1 Fraktur des vorderen Atlasbogens, 4 knoecherne Ausrisse an den okzipitalen Kondylen und 6 Laesionen der Ligg. alaria. Die digitale Praeparateradiographie dokumentierte alle Frakturen und die 4 knoechernen Ausrissfrakturen am Condylus occipitalis. In der CT konnten alle Frakturen und ligamentaeren Verletzungen erkannt werden. Die 2D MRT wies 9 Frakturen sicher und 3 fraglich nach; die 3D MRT zeigte 7 Frakturen sicher und 5 fraglich. Von den 4 Ausrissfrakturen konnten 2 mit der 2D MRT und 1 mit der 3D MRT nachgewiesen werden. Ligamentaere Verletzungen waren sicher in der 2D MRT in 2/6 Faellen und in der 3D MRT in 1 Fall zu erkennen. Diskussion: In postmortalen Studien zeigt die CT gegenueber der digitalen Radiographie und der MRT in der Detektion von Frakturen und ligamentaeren Verletzungen der oberen Halswirbelsaeule eine Ueberlegenheit, wobei diese Ergebnisse nur bedingt auf Patienten nach Hochgeschwindigkeitstrauma uebertragbar sind. (orig.)

  12. Biologically effective dose and definitive radiation treatment for localized prostate cancer. Treatment gaps do affect the risk of biochemical failure

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanpaolo, P.; Barbieri, V. [CROB, Rionero in Vulture (Italy). Radiation Oncology Dept.; Genovesi, D. [' ' G. D' Annunzio Univ., Chieti (Italy). Radiation Oncology Dept.

    2014-08-15

    wurde ein Nomogramm zur Vorhersage der 6-Jahres-Wahrscheinlichkeit von biochemischem Versagen entwickelt. Insgesamt erhielten 670 Patienten im Tumorstadium T1-3, N0, eine Strahlentherapie mit einer Gesamtdosis von 72-79,2 Gy in 40-44 Fraktionen. Errechnete Werte der biologisch effektiven Dosis (BED) wurden mittels begrenzten kubischen Splines bearbeitet. Variablen wurden mit Spearman-Test hinsichtlich Kollinearitaet untersucht. Zur Abschaetzung der Rate an ''freedom from biochemical relapse'' (Freiheit von biochemischen Versagen, FFBR) wurde die Kaplan-Meier-Methode angewendet. Mittels Cox-Regression wurden anhand des letzten am besten funktionierenden Models prognostische Faktoren fuer biochemisches Versagen identifiziert sowie ein Nomogramm etabliert. Durch Schaetzung der Konkordanzwahrscheinlichkeit und mithilfe von Kalibrationsmethoden wurde das Nomogramm validiert. Es erhielten 475 Patienten (70 %) neoadjuvant und begleitend eine Androgendeprivation. Der mediane Follow-up betrug 80 Monate (20-129). Insgesamt betrug die 6-Jahres-FFBR-Rate 88,3 %. BED-Werte waren mit hoeherem Risiko eines biochemischen Versagens assoziiert. Alter, initialer Wert des prostataspezifischen Antigens (PSA), Risikokategorie und Zeitraum der Strahlentherapie erwiesen sich als unabhaengige Variable in Bezug auf biochemisches Versagen. Eine Verlaengerung der Strahlentherapie (niedrige BED-Werte) ist mit einem steigenden Risiko eines biochemischen Versagen assoziiert. Das Nomogramm kann als Entscheidungshilfe in Bezug auf einzelne Patienten hilfreich sein. (orig.)

  13. Antigranulocyte scintigraphy of septic loosening of hip prosthesis: influence of different analyzing methods; Antigranulozytenszintigraphie bei septischer Hueft-Endoprothesen-Lockerung: Einfluss unterschiedlicher Auswertemethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klett, R.; Steiner, D.; Puille, M.; Khalisi, A.; Bauer, R. [Giessen Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Matter, H.P.; Stuerz, H. [Giessen Univ. (Germany). Orthopaedische Klinik

    2001-06-01

    Diagnosis of infection with help of antigranulocyte scintigraphy near body stem is difficult because of contemporary visualisation of bone marrow. Therefore, we investigated, whether it is possible to improve the accuracy in diagnosing septic loosening of hip endoprosthesis by changing the analyzing methods. Methods: In 28 patients, the results of a visual interpretation of late scan, a visual interpretation and a quantitative interpretation of time-activity-course were compared. These results were verified by histology respectively microbiology. Results: Histological and microbiological verification found 14 septic loosening and 14 aseptic loosening of the hip protheses. Therefore, sensitivity, specificity, negative and positive predictive value for the visual interpretation of late scan were 0.86, 0.57, 0.80 and 0.67. For visual and quantitative interpretation of time-activity-course we found 0.86, 0.79, 0.85 and 0.80 respectively 1, 0.93, 1, 0.93. For interobserver agreement we found kappa coefficients of 0.28 {+-} 0.2 for visual interpretation of late scan, 0.48 {+-} 0.17 for visual interpretation and 1.0 {+-} 0 for quantitative interpretation of time-activity-course. Conclusion: In all investigated values quantitative interpretation of time-activity-course was superior to the other analyzing methods. Therefore, antigranulocyte scintigraphy for septic loosening of hip endoprosthesis should be interpreted quantitatively. (orig.) [German] Bei der Entzuendungsdiagnostik mittels Antigranulozytenszintigraphie ergeben sich in der Naehe des Koerperstammes aufgrund der gleichzeitigen Knochenmarkdarstellung Beurteilungsschwierigkeiten, da nicht immer sicher zwischen entzuendlichen Fokus beziehungsweise Knochenmark zu unterscheiden ist. Es wurde daher untersucht, ob bei der Diagnostik der septischen Hueft-Endoprothesen-Lockerung durch Aenderung des Auswerteverfahrens eine Verbesserung der Aussage zu erzielen ist. Methode: Bei 28 Patienten wurden die Ergebnisse einer

  14. Iterative metal artifact reduction improves dose calculation accuracy. Phantom study with dental implants

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maerz, Manuel; Mittermair, Pia; Koelbl, Oliver; Dobler, Barbara [Regensburg University Medical Center, Department of Radiotherapy, Regensburg (Germany); Krauss, Andreas [Siemens Healthcare GmbH, Forchheim (Germany)

    2016-06-15

    Zahnimplantaten entworfen. Von den Phantomen wurden CT-Scans angefertigt und mittels des iMAR-Algorithmus korrigiert. Um die Wiedergabetreue der Hounsfield-Einheiten zu testen, wurden die korrigierten und nichtkorrigierten CT-Daten gegen synthetische CT-Daten verglichen. IMRT- und VMAT-Plaene wurden in Oncentra v4.3 berechnet und zur Beurteilung der Genauigkeit der Dosisberechnung mit Gafchromic trademark -EBT3-Filmmessungen verglichen. Die Anwendung von iMAR erhoeht die Wiedergabetreue der Hounsfield-Einheiten. Die durchschnittliche Abweichung zu den synthetischen Daten faellt in Gewebebereichen ohne Metall von 283 HU auf 33 HU und in Metallbereichen von 1006 HU auf 408 HU. Die Genauigkeit der Dosisberechnungen konnte fuer alle Phantome und Plaene signifikant verbessert werden. Die mittlere Akzeptanzrate der Gammaevaluation mit 3 % Dosistoleranz und 3 mm Ortstoleranz steigt von 90,6 auf 96,2%, wenn Artefakte mittels iMAR korrigiert werden. Mit Hilfe von iMAR konnten die Artefakte zu grossen Teilen entfernt werden, was zu einer signifikanten Erhoehung der Dosisberechnungsgenauigkeit fuehrt. (orig.)

  15. The role of gamma probe activity counts in minimally invasive parathyroidectomy. Preliminary results

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bekis, R.; Aydin, A.; Tasci, C.; Durak, H. [Dept. of Nuclear Medicine, Dokuz Eyluel Univ. School of Medicine, Izmir (Turkey); Atila, K.; Kocdor, M.A.; Sevinc, A.; Harmancioglu, Oe. [Dept. of Surgery, Dokuz Eyluel Univ. School of Medicine, Izmir (Turkey); Canda, S. [Dept. of Pathology, Dokuz Eyluel Univ. School of Medicine, Izmir (Turkey)

    2004-12-01

    wurde im Rahmen der Adenomdiagnose histopathologisch nachgewiesenem Parathyroid(PT)-adenom untersucht. Patienten, Material, Methoden: An dieser Studie nahmen 20 Patienten mit primaerem Hyperparathyroidismus teil, die einen positiven {sup 99m}Tc-MIBI-Uptake in der PT-Szintigraphie aufwiesen. Ihnen waren 740 MBq {sup 99m}Tc-MIBI vor der Operation injiziert worden. Vor dem chirurgischen Eingriff wurden Werte aus vier PT-Regionen mit Gammaprobe erhalten. Alle vermuteten PT-Adenome wurden entfernt und histopathologisch als Adenome diagnostiziert. Es wurden praeoperative Werte aus adenomtragenden (ABR) und nicht adenomtragenden Regionen (NABR) sowie postoperativ Werte aus dem Resektionsgebiet (PRR) und dem entfernten Adenom (RA) registriert. Die statistische Analyse erfolgte nach Wilcoxon. Ergebnisse: Die Mittelwerte von ABR, NABR, PRR und RA waren 462{+-}106, 230{+-}66, 164{+-}42 und 374{+-}87. Die ABR-Mittelwerte waren doppelt so hoch wie die NABR-Mittelwerte. PRR-Werte waren im Mittel um 64% geringer als die ABR-Werte und um 55% geringer als die RA-Mittelwerte. Die Unterschiede in den Mittelwerten von ABR und NABR, PRR und ABR, PRR und RA (p<0,01) sind statistisch relevant. Diskussion: Nach unseren Ergebnissen ist die Region mit den hoechsten Werten wenigstens um den Faktor 2{+-}0,4 hoeher als das Mittel der anderen drei PT-Regionen und scheint daher bedeutsam fuer PT-Adenome zu sein. Die Resektion von Adenomen kann als erfolgreich angenommen werden, wenn die ABR-Werte postoperativ um mehr als 64% abgenommen haben sowie die Parathormonkonzentration. Schlussfolgerung: Diese Technik sollte noch nicht anstelle der Parathormonbestimmung oder Histopathologie angewendet werden. Es koennte vielleicht zukuenftig die histologische Sicherung der Diagnose ersetzen. (orig.)

  16. High-grade acute organ toxicity and p16{sup INK4A} expression as positive prognostic factors in primary radio(chemo)therapy for patients with head and neck squamous cell carcinoma

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tehrany, Narges; Rave-Fraenk, Margret; Hess, Clemens F.; Wolff, Hendrik A. [University Medical Center Goettingen, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Goettingen (Germany); Kitz, Julia; Li, Li; Kueffer, Stefan [University Medical Center Goettingen, Department of Pathology, Goettingen (Germany); Lorenzen, Stephan; Beissbarth, Tim [University Medical Center, Department of Medical Statistics, Goettingen (Germany); Burfeind, Peter [University Medical Center, Institute for Human Genetics, Goettingen (Germany); Reichardt, Holger M. [University Medical Center, Institute for Cellular and Molecular Immunology, Goettingen (Germany); Canis, Martin [Head and Neck Surgery, University Medical Center Goettingen, Department of Otorhinolaryngology, Goettingen (Germany)

    2015-07-15

    Therapienebenwirkungen bei diesem Kollektiv gefunden. Fuer andere Patientenkollektive ist die Korrelation einer hoehergradigen akuten Organtoxizitaet (HGAOT) mit einem laengeren Gesamtueberleben (OS) beschrieben. Wir prueften die Hypothese, dass HPV und HGAOT positive prognostische Faktoren bei Patienten mit HNSCC nach primaerer Strahlentherapie oder Radiochemotherapie sind. Von 233 Patienten, die mit einer primaeren Radiotherapie (62 Patienten) oder Radiochemotherapie (171 Patienten) behandelt wurden, standen umfassende klinische Daten und Tumormaterial als Paraffinbloecke zur Verfuegung. Der HPV-Nachweis wurde immunhistochemisch als p16{sup INK4A}-Expression oder mittels PCR/nested PCR fuer Virus-DNA gefuehrt. HGAOT wurde als das Auftreten einer Mukositis, Hautreaktion, Dysphagie oder Uebelkeit > Grad 2 nach Common Toxicity Criteria definiert. Der Zusammenhang beider Variablen mit dem Gesamtueberleben wurde mittels Cox-Regression analysiert. In 102 (43,8 %) Tumorgewebeschnitten wurde p16{sup INK4A} nachgewiesen, HPV-DNA wurde in 44 Proben gefunden, wobei sich eine signifikante Korrelation zwischen der p16{sup INK4A}- und der HPV-DNA-Expression zeigte (p < 0,001). Insgesamt betrug das 5-Jahres-OS 23 %, bei Stratifizierung nach p16{sup INK4A}-Expression und dem Auftreten von HGAOT zeigten sich signifikante Abstufungen bezueglich des OS: HGAOT + p16{sup INK4A} 47 % OS, nur HGOAT 42 % OS, nur p16{sup INK4A} 20 % OS und kein Merkmal 10 % OS - jeweils nach 5 Jahren. Sowohl die p16{sup INK4A}-Expression als auch HGAOT waren signifikant mit dem Gesamtueberleben korreliert. Das Auftreten einer HGAOT ist auch fuer p16{sup INK4A}- bzw. HPV-positive Patienten mit HNSCC ein positiver prognostischer Faktor, wobei akute Organtoxizitaeten > Grad 2 mit einem signifikant verlaengerten OS korreliert sind. (orig.)

  17. Evaluation of scatter correction using a single isotope for simultaneous emission and transmission data

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yang, J.; Kuikka, J.T.; Vanninen, E.; Laensimies, E. [Kuopio Univ. Hospital (Finland). Dept. of Clinical Physiology and Nuclear Medicine; Kauppinen, T.; Patomaeki, L. [Kuopio Univ. (Finland). Dept. of Applied Physics

    1999-05-01

    - und Transmissionsdaten mittels Einzelisotopen-Scan. Methode: Zur Beurteilung der empfohlenen Streuungskorrektur-Methode wurde ein Kontrast- und Linearitaets-Phantom untersucht. Aufnahmen von vier Patientinnen mit Fibromyalgie-(FM)-Syndrom und von vier Patientinnen mit chronischen Rueckenschmerzen (BP: Back pain) wurden angefertigt. Ein erfahrener Untersucher bestimmte bei jeder Patientin das Verhaeltnis graue Substanz/Cerebellum (G/C) und graue Substanz/weisse Substanz (G/W) fuer 12 `Regions of Interest` (ROIs). Ergebnisse: Die Linearitaet der Aktivitaetsreaktion war nach der Streuungskorrektur verbessert (r=0,999). Der Wert fuer den y-Achsenabschnitt der Regressionsgeraden betrug nach der Streuungskorrektur 0,036 (p<0,0001), der Gradient 0,954. Die paarweise Korrelation zeigte die Uebereinstimmung zwischen den Bildern ohne und mit Streuungskorrektur. Die rekonstruierten Schnittbilder vor und nach der Streuungskorrekur lassen eine enge Korrelation bezueglich der quantitativen Genauigkeit der Radionuklid-Konzentration erkennen. Fuer die G/C-Werte ergeben sich signifikante Korrelationskoeffizienten zwischen Originaldaten und korrigierten Daten. Schlussfolgerung: Die transaxialen Bilder der Untersuchungen am menschlichen Gehirn zeigen, dass die Streuungskorrektur mittels Einzelisotop bei simultaner Transmissions- und Emissionstomographie zu einer guten Kompensation der Streuung fuehrt. Die Kontraste wurden in allen 12 ROIs verstaerkt. Die Streuungskompensation verbesserte Details der physiologischen Laesionen. (orig.)

  18. Magnetic resonance hydrometry: non-invasive quantification of the exocrine pancreatic function

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heverhagen, J.T.; Battmann, A.; Kirsch, M.; Klose, K.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik, Marburg Univ. (Germany); Boehm, D. [Centrum fuer Medizinische Diagnosesysteme und Visualisierung GmbH, Bremen (Germany); Eissele, R. [Klinik fuer Innere Medizin, Klinikum der Philipps Univ. Marburg (Germany); Wagner, H.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik, Marburg Univ. (Germany); Dept. of Radiology, Univ. of Wisconsin, Hospital and Clinics, Madison, WI (United States)

    2002-03-01

    Aims: To show the ability of magnetic resonance hydrometry (MRH) to quantify the pancreatic secretion after secretin stimulation in order to distinguish between physiological excretion and reduced output in chronic pancreatitis. Methods: MRH images were acquired in a 1.0-T-clinical scanner using a body-array coil and a heavily T{sub 2}-weighted standard single-shot TSE sequence. Thirty-one patients (14 male/17 female) who routinely underwent ERCP for suspected choledocholithiasis (n = 22), recurring abdominal pain (n = 1), icterus (n = 6) and suspected pancreatitis (n = 2) were included. During the investigation 1 CU/kg BW secretin were administered intravenously. Secreted volume of fluid, start of secretion, achievement of a plateau of secretion and a combined score of these parameters (MRH score) were assessed and evaluated. Sensitivity and specificity were calculated for these parameters. Results: 27 patients had no pancreatic pathology, and four suffered from chronic pancreatitis. Patients without pancreatic disorders produced a mean pancreatic fluid volume of 183{+-}86 mL, whereas patients with chronic pancreatitis secreted 61{+-}39 mL. Secretion started after a mean time of 95{+-}94 seconds (no pancreatic impairment) and 62{+-}13 seconds (chronic pancreatitis). The MRH score achieved a high accuracy in the detection of chronic pancreatitis. Conclusions: Our study demonstrated the feasibility of measuring pancreatic output by MRH after stimulation with secretin. Moreover, a distinction between normal secretion and patients with chronic pancreatitis is possible. (orig.) [German] Ziel: Ziel war es zu zeigen, dass mittels Magnetresonanz Hydrometrie (MRH) die Sekretion des Pankreas nach Stimulation mit Sekretin exakt zu quantifizieren ist. Die MRH soll erlauben, zwischen der physiologischen Sekretion gesunder Probanden und der eingeschraenkten Sekretion von Patienten mit chronischer Pankreatitis zu unterscheiden. Methoden: MRH-Bilder wurden in einem klinischen 1

  19. MRI and MRS in patients with silicon implants of the breast; MRT und MRS nach Silikonaufbau der weiblichen Brust

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfleiderer, B.; Heindel, W. [Muenster Univ. (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik

    2001-07-01

    This paper reviews the evaluation of the breast of women by MR-techniques after implantation with silicon gel protheses. The main topics are the diagnosis of implant defects such as extensive ''gel bleed'' and intra- and extracapsular ruptures. Moreover, the MR-detection of siliconomas (encapsulated silicone) and differentiation from malignomas as well as MR-features of chronic foreign body reactions are presented. ''Gel bleed'' is difficult to diagnose unambiguously by MRI alone. The ''linguini'' sign is the only reliable mans to diagnose intracapsular ruptures. The presence of silicone outside the implant capsule indicates extracapsular rupture. The MR-spectroscopic detection of silicone in the liver suggests after short implantation times and a normal MR scan the diagnosis ''gel bleed'', and after longer implantation times of more than 10 years and missing ''linguini'' sign the diagnosis of ruptures due to a dissolved shell of the implant. MRI, in comparison to other imaging modalities, has the highest specificity and sensitivity in the diagnosis of implant defects. Due to its high costs, however, MR is not suitable as a screening tool and should only be used in cases of sonographic suspected rupture or after radical mastectomy. In these cases MRI is the method of choice. (orig.) [German] In dieser Uebersicht wird die Evaluation der weiblichen Brust nach Aufbau mit Silikonmammaprothesen mittels MR-Techniken vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Defektdiagnostik, d.h. dem Nachweis des so genannten ''Gelblutens'', der intra- und der extrakapsulaeren Ruptur. Daneben wird auf die MR-Detektion von Silikonomen (abgekapseltes Silikon) und deren Abgrenzung von einem Malignom eingegangen und das typische MR-Erscheinungsbild von chronischer Fremdkoerperreaktion vorgestellt. ''Gelbluten'' ist mittels MR-Bildgebung (MRT

  20. Liver volume, intrahepatic fat and body weight in the course of a lifestyle interventional study. Analysis with quantitative MR-based methods; Lebervolumen, Leberfettanteil und Koerpergewicht im Verlauf einer Lebensstilinterventionsstudie. Eine Analyse mit quantitativen MR-basierten Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bongers, M.N. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Stefan, N.; Fritsche, A.; Haering, H.U. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Innere Medizin IV - Endokrinologie und Diabetologie, Angiologie, Nephrologie und Klinische Chemie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Nikolaou, K. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Schick, F. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Machann, J. [Universitaetsklinikum Tuebingen, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Helmholtz-Zentrum Muenchen an der Universitaet Tuebingen, Institut fuer Diabetes-Forschung und Metabolische Erkrankungen (IDM), Tuebingen (Germany); Deutsches Zentrum fuer Diabetesforschung (DZD), Neuherberg (Germany)

    2015-04-01

    Kalorienreduktion. Achtzehn Frauen und 9 Maenner (22 bis 71 Jahre alt) mit einem mittleren Body Mass Index (BMI) von 32 kg/m{sup 2} wurden in die retrospektive Analyse eingeschlossen. Zu Beginn der Studie und nach 6 Monaten wurden das Lebervolumen mittels 3-D-MRT (Gradientenecho, ''opposed phase'') und die intrahepatischen Lipide (IHL) mittels volumenselektiver MR-Spektroskopie (''single voxel stimulated echo acquisition mode'' [''single voxel STEAM'']) bestimmt. Es wurden uni- und multivariate Korrelationsanalysen zwischen Aenderungen des Lebervolumens (ΔLebervolumen), der intrahepatischen Lipide (ΔIHL) sowie des Koerpergewichts (ΔKoerpergewicht) durchgefuehrt. Die univariate Korrelationsanalyse zeigte im gesamten Studienkollektiv Zusammenhaenge zwischen ΔIHL und ΔKoerpergewicht (r = 0,69; p < 0,0001), ΔIHL und ΔLebervolumen (r = 0,66; p = 0,0002) sowie ΔKoerpergewicht und ΔLebervolumen (r = 0,5; p = 0,0073). Durch die multivariate Korrelationsanalyse konnte festgestellt werden, dass die Aenderung des Lebervolumens unabhaengig von der Veraenderung des Koerpergewichts primaer von der Aenderung der IHL bestimmt wird (β = 0,0272; 95 %-Konfidenzintervall [CI]: 0,0155-0,034; p < 0,0001). Die durch eine diaetetische Lebensstilintervention verursachte Aenderung des Lebervolumens ist - unabhaengig von der Veraenderung des Koerpergewichts - primaer durch eine Aenderung des Anteils der intrahepatischen Lipide bestimmt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Lebervolumenvergroesserung bei Steatosis ein reversibler Vorgang ist, wenn es gelingt, durch eine Ernaehrungsintervention den Leberfettgehalt zu senken. (orig.)

  1. Restaging of locally advanced carcinoma of the rectum with MR imaging after preoperative radio-chemotherapy plus regional hyperthermia

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, K.T.; Wust, P.; Stroszczynski, C.; Felix, R. [Dept. of Radiology and Radiation Oncology, Campus Virchow-Klinikum, Charite (Germany); Rau, B.; Huenerbein, M. [Div. of Surgery and Surgical Oncology, Robert-Roessle Hospital and Tumor Inst., Humboldt Univ. Berlin (Germany); Schneider, U. [Inst. of Pathology, Campus Buch, Charite, Robert-Roessle Hospital and Tumor Inst., Humboldt Univ. Berlin (Germany)

    2002-07-01

    Background: The restaging accuracy of MR imaging in advanced primary rectal carcinoma after preoperative radiochemotherapy and regional hyperthermia was evaluated and compared with the histopathologically verified degree of tumor remission after a course of radio-chemo-thermotherapy. Patients and Methods: 35 patients with primary rectal carcinoma (uT3/uT4) underwent MRI using a surface coil 4-6 weeks after radiochemotherapy (n=35), regional hyperthermia (n=23), and before curative surgery. We defined as gold standard for the remission status the comparison of pretherapeutic endosonography with the histopathology of the resected specimen. Results: T category was correctly restaged after preoperative treatment in only 19 (54%) of 35 patients. Nine of 20 responders were overstaged and seven of 15 non-responders were understaged. Concurrently, the N category was correctly restaged in 19 (54%) of 35 patients (twelve responders and seven non-responders). Overstaging occurred in four responders and two non-responders, understaging occurred in four responders and six non-responders. Conclusions: MRI proved independent of the response status as not suitable to restage locally advanced rectal carcinoma after preoperative radiochemotherapy despite optimized imaging technique and spatial resolution. Basically, imaging the morphology of a tumor cannot clearly differentiate between vital and devitalized tissue after a treatment. Functional imaging such as PET (positron emission tomography) appears more feasible for restaging after radio-chemo-thermotherapy. (orig.) [German] Hintergrund: Die Genauigkeit der Stadienbestimmung mittels MR-Bildgebung wurde bei primaer fortgeschrittenen Rektumkarzinomen nach praeoperativer Radiochemotherapie und regionaler Hyperthermie gepueft und mit der histopathologisch ermittelten Tumorremission nach praeoperativer Behandlung verglichen. Patienten und Methode: 35 Patienten mit primaeren Rektumkarzinomen (uT3/uT4) wurden MR-tomographisch mittels

  2. Gadolinium-enhanced T{sub 1}-weighted MR urography versus T{sub 2}-weighted (HASTE) MR urography in children; Kontrastangehobene T{sub 1}-gewichtete MR-Urographie versus T{sub 2}-gewichtete (HASTE) MR-Urographie im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Staatz, G.; Nolte-Ernsting, C.C.A.; Haage, P.; Tacke, J.; Guenther, R.W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Rohrmann, D. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Urologische Klinik; Stollbrink, C. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Kinderklinik

    2001-11-01

    Gadoliniumapplikation koronare 3D-Gradientenecho-Sequenzen mittels Atemgating akquiriert. Ergebnisse: Die KM-angehobene T{sub 1}-gewichtete MRU war der T{sub 2}-gewichteten (HASTE) MRU bei fehlender Harntraktdilatation (Hufeisenniere, doppelte Nierenanlagen, ektope Nieren und Ureteren, Ureterozelen) ueberlegen. Bei Obstruktion, jedoch normaler Funktion des oberen Harntraktes (Megaureter, subpelvine Stenose) zeigten T{sub 1}- und T{sub 2}-gewichtete MRU diagnostisch vergleichbare Aussagefaehigkeit. Funktionslose, dilatierte Nierenanlagen und multizystisch-dysplastische Nieren liessen sich am besten mittels T{sub 2}-gewichteter (HASTE) MRU darstellen. Schlussfolgerungen: Die T{sub 1}-gewichtete Ausscheidungs-MR-Urographie erlaubt die akkurate Diagnostik der meisten Fehlbildungen des oberen Harntraktes. Die T{sub 2}-gewichtete (HASTE) MRU ist ergaenzend bei funktionslosen, dilatierten und zystischen Nierenanlagen einzusetzen. (orig.)

  3. MRI in preoperative evaluation of chronic paranasal sinusitis - a comparison with CT; MRT in der praeoperativen Diagnostik der chronischen Sinusitis im Vergleich mit der CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F.; Habermann, C.R.; Welger, J.; Steiner, P.; Rozeh, B.; Buecheler, E. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Knaape, A.; Metternich, F. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde; Schoder, V. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Inst. fuer Mathematik und Datenverarbeitung in der Medizin

    2001-04-01

    Purpose: To determine the value of MRI in the preoperative evaluation of chronic paranasal sinusitis and to compare the results with CT and intraoperative findings. Method/Materials: 42 patients with clinical signs of chronic paranasal sinusitis underwent MRI after CT evaluation on one day, with subsequent functional endoscopic sinus surgery on the next day. Coronary CT was obtained with 5-mm slices and table-feed in the prone position, while MRI was performed in the supine position with coronary T{sub 2}-TSE+pd and coronary and transverse HASTE, each with 5-mm slice thickness. Aquisition time in MRI was less than 8 minutes. Two radiologists reviewed the CT and MRI scans for signs of sinusitis and detection of anatomical landmarks. The results were correlated with the intraoperative findings. Results: MRI offered no artifacts of dental work and showed more often high quality pictures than CT. CT and MRI demonstrated a good correlation in the detection of mucosal pathologies ({kappa}=0.46-0.87) and anatomic variants ({kappa}=0.55-0.86). All important anatomical structures could be evaluated sufficiently with MRI for preoperative management. Both diagnostic tools showed an unsatisfactory correlation with intraoperative findings in the ethmoidal complex and maxillary sinus ({tau}=-0.08-0.3). (orig.) [German] Zielsetzung: Einschaetzung des Stellenwertes der MRT in der Beurteilung der praeoperativen Diagnostik der chronischen Sinusitis und Vergleich mit koronarer CT und intraoperativem Befund. Material und Methodik: 42 Patientinnen mit klinischen Zeichen einer chronischen Sinusitis wurden jeweils innerhalb eines Tages mittels CT und MRT untersucht. Am Folgetag wurde eine transnasale endoskopische Operation an den Nasennebenhoehlen durchgefuehrt. Die CT erfolgte in Bauchlage und koronarer Schichtfuehrung (5 mm Schichtdicke und Tischvorschub). Die MRT wurde an einem 1,5 T-Geraet in Rueckenlage mittels Kopfspule durchgefuehrt. Eingesetzt wurden koronare Protonen-w-, T

  4. Primary radiotherapy or postoperative radiotherapy in patients with head and neck cancer. Comparative analysis of inflammation-based prognostic scoring systems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Selzer, Edgar; Grah, Anja [Medical University of Vienna, Department of Radiotherapy, Vienna (Austria); Heiduschka, Gregor; Thurnher, Dietmar [Medical University of Vienna, Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery, Vienna (Austria); Kornek, Gabriela [Medical University of Vienna, Medicine I - Division of Clinical Oncology, Vienna (Austria)

    2015-01-13

    fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren, die in kurativer Intention mit einer alleinigen primaeren Radiotherapie (RT), mit RT in Kombination mit Cetuximab (RIT) oder Cisplatin (RCHT) sowie mittels primaerer Chirurgie gefolgt von postoperativer RT (PORT) behandelt wurden. Patienten, die primaer radiotherapiert wurden (N = 170), wurden getrennt vom PORT-Kollektiv (N = 148) analysiert. OS wurde mittels der Kaplan-Meier-Methode ermittelt. Cox-proportionale Hazard-Regressionsmodelle wurden eingesetzt, um das Sterberisiko, stratifiziert nach Risikofaktoren und dem entzuendungsbasierten Glasgow-Prognosescore (GPS), dem modifizierten GPS (mGPS), der Neutrophilen-Lymphozyten-Ratio (NLR), der Thrombozyten-Lymphozyten-Ratio (PLR) und dem Prognoseindex (PI) zu vergleichen. Eine prognostische Bedeutung der untersuchten Bewertungssysteme wurde nur in der primaer bestrahlten Patientengruppe, jedoch nicht im PORT-Kollektiv gefunden. Das Gesamtueberleben in GPS 0, 1 und 2 betrug jeweils 35,5, 18,8 und 15,4 Monate. Das Gesamtueberleben nach mGPS war in allen Gruppen identisch. Das PLR-Bewertungssystem hatte keine prognostische Relevanz, waehrend das Gesamtueberleben in der NLR-0-Gruppe 27,3 und in der NLR-1-Gruppe 17,3 Monate betrug. Das Gesamtueberleben in PI 0 betrug 35,5, in PI 1 16,1 und in PI 2 22,6 Monate. Die GPS/mGPS-Bewertungssysteme koennen bei primaer, jedoch nicht bei postoperativ bestrahlten lokal fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumorpatienten zwischen 3 verschiedenen Risikogruppen diskriminieren. (orig.)

  5. Framework for radiation pneumonitis risk stratification based on anatomic and perfused lung dosimetry

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dhami, Gurleen; Zeng, Jing; Patel, Shilpen A.; Rengan, Ramesh [University of Washington School of Medicine, Department of Radiation Oncology, Seattle, WA (United States); Vesselle, Hubert J.; Kinahan, Paul E.; Miyaoka, Robert S. [University of Washington School of Medicine, Department of Radiology, Seattle, WA (United States); Bowen, Stephen R. [University of Washington School of Medicine, Department of Radiation Oncology, Seattle, WA (United States); University of Washington School of Medicine, Department of Radiology, Seattle, WA (United States)

    2017-05-15

    Vorbehandlung. CT-Scans zur Bestrahlungsplanung wurden zusammen mit in der Vorbehandlung durchgefuehrten [{sup 99m}Tc]MAA-SPECT/CT-Perfusionsscans von 20 Patienten mit definitiver Thorax-Bestrahlung aufgezeichnet. Klinische Strahlenpneumonitis wurde als Grad ≥ 2 definiert (CTCAEv4-Gradierung). Anatomische Lungendosis-Volumen-Parameter wurden mittels Behandlungsplanungsscans erhoben und perfundierte Dosis-Volumen-Parameter mittels SPECT/CT-Scans waehrend der Vorbehandlung berechnet. Gleichwertige Dosen von 2 Gy/Fraktion wurden in der Lunge berechnet, um abweichende Behandlungsregime und raeumliche Schwankungen der lungengaengigen Dosis (EQD2{sub lung}) auszugleichen. Anatomische (MLD) und funktionale Parameter der Lungendosis (pMLD{sub 70%}) wurden als Praediktoren einer Strahlenpneumonitis vom Grad ≥ 2 (AUC > 0,93; p < 0,01) bestimmt. Gepaarte anatomische und funktionale dosimetrische Parameter (z. B. MLD und pMLD{sub 70%}) koennten die Vorhersagegenauigkeit weiter erhoehen. Nicht alle Patienten mit hoher anatomischer Lungendosis (MLD > 13,6 GyEQD2{sub lung}; 19,3 Gy bei Patienten mit 60 Gy in 30 Fraktionen) entwickelten eine Strahlenpneumonitis, jedoch alle, die zur perfundierten Lunge zudem eine hohe mittlere Dosis aufwiesen (pMLD{sub 70%} > 13,3 GyEQD2). Die vorlaeufige Anwendung des Rahmenwerks ergab bei dem begrenzten Patientenkollektiv Unterschiede zwischen anatomischer und perfundierter Lungendosimetrie. Zusaetzliche Parameter der perfundierten Lunge koennten bei der Risikostratifizierung von Patienten bezueglich einer Strahlenpneumonitis helfen, insbesondere bei Behandlungsplaenen mit hoher anatomischer Lungendosis. Weitere Untersuchungen sind noetig. (orig.)

  6. BioXmark for high-precision radiotherapy in an orthotopic pancreatic tumor mouse model. Experiences with a liquid fiducial marker

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dobiasch, S. [Technical University of Munich (TUM), Klinikum rechts der Isar, Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Munich (Germany); Kampfer, S. [Technical University of Munich (TUM), Klinikum rechts der Isar, Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Technical University of Munich (TUM), Physics Department, Garching (Germany); Burkhardt, R.; Wilkens, J.J. [Technical University of Munich (TUM), Klinikum rechts der Isar, Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Helmholtz Zentrum Muenchen, Institute of Innovative Radiotherapy (iRT), Department of Radiation Sciences (DRS), Neuherberg (Germany); Technical University of Munich (TUM), Physics Department, Garching (Germany); Schilling, D.; Schmid, T.E. [Technical University of Munich (TUM), Klinikum rechts der Isar, Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Helmholtz Zentrum Muenchen, Institute of Innovative Radiotherapy (iRT), Department of Radiation Sciences (DRS), Neuherberg (Germany); Combs, S.E. [Technical University of Munich (TUM), Klinikum rechts der Isar, Department of Radiation Oncology, Munich (Germany); Helmholtz Zentrum Muenchen, Institute of Innovative Radiotherapy (iRT), Department of Radiation Sciences (DRS), Neuherberg (Germany); Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Munich (Germany)

    2017-12-15

    . Ziel dieser Arbeit ist die Etablierung eines praeklinischen Tumormausmodells zur bildgestuetzten Strahlentherapie (IGRT) des Pankreaskarzinoms unter Verwendung des liquiden Markers BioXmark (Nanovi, Kongens Lyngby, Daenemark). In einem tierbasierten Tumormodell wurden verschiedene Volumina von BioXmark (10-50 μl), Injektionsformen, Bildgebungsmodalitaeten - Kegelstrahl-Computertomographie (CBCT) integriert in SARRP (Small Animal Radiation Research Platform) und Kleintier-Mikro-CT (SkyScan, Bruker, Bruessel, Belgien) - sowie die anschliessende RT mittels SARRP analysiert, um daraus Empfehlungen fuer BioXmark abzuleiten. Selbst kleine Volumina (10 μl) von BioXmark liessen sich im CBCT (SARRP und Skyscan) detektieren. Groessere Volumina (50 μl) fuehrten zu milden Artfakten. Die BioXmark-Position wurde woechentlich mittels CBCT geprueft und war fuer 4 Monate stabil. BioXmark war sehr gut vertraeglich; es traten keine physischen Veraenderungen oder Nebenwirkungen im Vergleich zu unbehandelten Kontrollmaeusen auf. BioXmark ermoeglicht artefaktarm die zielgenaue Fusion mit dem urspruenglichen Bestrahlungsplan und minimiert die Verabreichung von Kontrastmittel bei fraktionierter RT. Erstmalig wurde ein orthotopes Pankreastumor-Mausmodell fuer eine Hochpraezisions-IGRT mit liquiden Markern etabliert. BioXmark wurde erfolgreich in einem praeklinischen Tiermodell getestet und bietet die ideale Basis zur verbesserten Bildgebung bei der Hochpraezisions-RT. BioXmark erlaubt eine einzigartige Applikationsweise und optimale Zielrichtung bei der fraktionierten RT. Dadurch koennen praeklinische Experimente zur Evaluation neuer Fraktionierungsschemata und/oder Kombinationsbehandlungen mit High-End-RT durchgefuehrt werden. (orig.)

  7. Proton therapy of iris melanoma with 50 CGE. Influence of target volume on clinical outcome

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riechardt, Aline I.; Joussen, Antonia M. [Charite University of Medicine, Department of Ophthalmology, Berlin (Germany); Karle, Bettina [Helios Klinikum Emil-von-Behring, Department of Radiation Oncology, Berlin (Germany); Cordini, Dino; Heufelder, Jens [Charite University of Medicine, Department of Ophthalmology, Berlin (Germany); Helmholtz-Zentrum Berlin, Lise-Meitner-Campus, Berlin-Protonen, Berlin (Germany); Budach, Volker [Charite University of Medicine, Department of Radiation Oncology, Berlin (Germany); Gollrad, Johannes [Helmholtz-Zentrum Berlin, Lise-Meitner-Campus, Berlin-Protonen, Berlin (Germany); Charite University of Medicine, Department of Radiation Oncology, Berlin (Germany)

    2017-11-15

    The aim of this study was to evaluate local tumour control, incidence of radiation-induced glaucoma and associated interventions of sector-based and whole anterior segment proton beam therapy (PBT) for the treatment of iris melanoma. We retrospectively analysed the data of 77 patients with iris melanoma who underwent PBT applied as 50 CGE in four daily fractions. Of the patients, 47 received PBT with a circular-shaped collimator and 30 with a conformal sector-shaped target volume. Local control, eye preservation and secondary glaucoma were evaluated. Median follow-up time was 54.9 months. Local tumour control was 100% in patients receiving whole anterior segment irradiation. Two patients developed pigment dispersion in the non-irradiated area after sector-based PBT and received whole anterior segment salvage PBT. The mean volume of ciliary body irradiated was 89.0% and 34.9% for whole anterior segment and lesion-based irradiation, respectively. At the end of follow-up, secondary glaucoma was found in 74.3% of the patients with whole anterior segment irradiation and in 19.2% with sector-based irradiation. Patients with sector-based PBT had a stable visual acuity of logMAR 0.1, while it declined from logMAR 0.1 to 0.4 after whole anterior segment irradiation. We found a significant reduction in radiation-induced secondary glaucoma and glaucoma-associated surgical interventions and stable visual acuity after sector-based irradiation compared with whole anterior segment irradiation. Sector-based irradiation revealed a higher risk for local recurrence, but selected patients with well-circumscribed iris melanoma benefit from applying a lesion-based target volume when treated with sector-based PBT. (orig.) [German] Ziel der Arbeit war es, nach Irismelanomtherapie durch sektorielle oder Ganzfeldbestrahlung mittels Protonentherapie mit 50 CGE (Cobalt-Gray-Aequivalent) Tumorkontrolle, Inzidenz des strahleninduzierten Glaukoms und damit assoziierte Interventionen auszuwerten

  8. Study of the anti-inflammatory effects of low-dose radiation. The contribution of biphasic regulation of the antioxidative system in endothelial cells

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Large, Martin; Hehlgans, Stephanie; Reichert, Sebastian; Roedel, Claus; Roedel, Franz [Goethe University Frankfurt, Department of Radiotherapy and Oncology, Frankfurt am Main (Germany); Gaipl, Udo S. [University Hospital Erlangen, Department of Radiation Oncology, Erlangen (Germany); Fournier, Claudia [GSI Helmholtz Center for Heavy Ion Research, Department of Biophysics, Darmstadt (Germany); Weiss, Christian [Goethe University Frankfurt, Department of Radiotherapy and Oncology, Frankfurt am Main (Germany); Klinikum Darmstadt, Institute for Radiooncology and Radiotherapy, Darmstadt (Germany)

    2015-09-15

    zu erhalten. EA.hy926 und primaere humane dermale mikrovaskulaere Endothelzellen (HMVEC) wurden mittels Tumornekrosefaktor-α (TNF-α; 20 ng/ml) 4 h vor Bestrahlung mit Einzeldosen im Bereich von 0,3 bis 3 Gy stimuliert. Die Expression und Aktivitaet von GPx und Nrf2 wurden mittels Durchflusszytometrie, kolorimetrischen Untersuchungen und quantitativer PCR analysiert. Der Einfluss von ROS und Nrf2 auf die Adhaesion von polymorphonukleaeren Zellen des peripheren Bluts (PBMC) wurde durch Verwendung des Radikalfaengers N-Acetyl-L-Cystein (NAC) oder des Nrf2-Aktivators AI-1 untersucht. Nach einer Bestrahlung mit niedrigen Dosen konnten in EA.hy926 und HMVEC eine diskontinuierliche Expression und enzymatische Aktivitaet von GPx parallel zu einer verringerten Expression und DNA-Bindeaktivitaet von Nrf2 beobachtet werden, welche die groessten Auspraegungen nach Bestrahlung mit einer Dosis von 0,5 Gy aufwies. Eine Hemmung von ROS durch NAC und die Aktivierung von Nrf2 fuehrten zu einer signifikanten Aufhebung der nach einer Bestrahlung mit 0,5 Gy beobachteten Adhaesionsminderung von PBMC an Endothelzellen. Eine niedrigdosierte Roentgenbestrahlung fuehrt zu einer diskontinuierlichen Expression und Aktivitaet von wesentlichen Komponenten des antioxidativen Systems, die zu antiinflammatorischen Effekten in entzuendlich stimulierten Endothelzellen beitragen koennen. (orig.)

  9. Extended field chemoradiation for cervical cancer patients with histologically proven para-aortic lymph node metastases after laparoscopic lymphadenectomy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marnitz, Simone; Schram, Johanna; Budach, Volker [Charite University Medicine, Department of Radiation Oncology, Berlin (Germany); Sackerer, Irina [Technische Universitaet Muenchen, Department of Radiation Oncology, Muenchen (Germany); Vercellino, Giuseppe Filiberto [University Medicine Berlin, Department of Gynecology, Campus Benjamin Franklin, Berlin (Germany); Sehouli, Jalid [University Medicine Berlin, Department of Gynecology, Campus Benjamin Franklin and Virchow, Berlin (Germany); Koehler, Christhardt [ASKLEPIOS Clinic Hamburg-Harburg, Department of Specialized Surgical and Oncologic Gynecology, Hamburg (Germany)

    2015-05-01

    Rahmen der primaeren kombinierten Radiochemotherapie nach laparoskopischer, transperitonealer, paraaortaler und pelviner Lymphadenektomie (LAE) bei Patientinnen mit histologisch gesicherten paraaortalen Metastasen des Zervixkarzinoms zu evaluieren. Insgesamt 44 Patientinnen mit Plattenepithel- (82 %) und Adenokarzinomen (18 %) der Cervix uteri mit FIGO IIA (n = 3), IIB (n = 29), IIIB (n = 9) bzw. IVA (n = 3) und gesicherten paraaortalen Metastasen bekamen eine EFRT und eine simultane Chemotherapie. Eine laparoskopische LAE wurde bei 40 Patientinnen durchgefuehrt. Die Patientinnen erhielten 1,8-50,4 Gy fuer die paraaortalen und pelvinen Lymphabfluesse und den Tumor. Bei 93 % der Patientinnen erfolgte die Anwendung von intensitaetsmodulierter Radiotherapie (IMRT). Alle Patientinnen erhielten eine MRT-geplante Brachytherapie mit 5-6 Einzeldosen von 5 Gy bis 25-30 Gy. Im Mittel wurden 17 pelvine und paraortale Lymphknoten entfernt. Die laparoskopische LAE fuehrte nicht zu einer Verzoegerung des Therapiebeginns. Die Nachbeobachtungszeit betrug 6-76 Monate (Mittel 25,1). Es trat keine akute radiogene Grad-4/5-Toxizitaet auf. Insgesamt entwickelten jeweils 8, 4 und 11 % der Patientinnen gastrointestinale und 7, 11 und 19 % urogenitale Grad-1-, Grad-2- und Grad-3-Spaettoxizitaeten. Trotz der sehr guten lokoregionaeren (pelvinen) Kontrollrate von 89,1 und 82,8 % nach 2 und 5 Jahren betrug die Gesamtueberlebensrate 68,4 % bzw. 54,1 % nach 2 bzw. 5 Jahren. Die Mehrzahl der Patientinnen verstarb an Fernmetastasen. Insgesamt blieben 43/44 Patientinnen paraaortal tumorfrei. Die Daten belegen fuer die EFRT nach laparoskopischer LAE bei Patientinnen mit gesicherten paraaortalen Metastasen eine exzellente pelvine und paraaortale Kontrolle und Langzeitueberlebensraten von ueber 50 %. Eine wirksamere Systemtherapie koennte die Ergebnisse weiter verbessern. (orig.)

  10. Kyphoplasty combined with intraoperative radiotherapy (Kypho-IORT). Alternative therapy for patients with oligometastatic spinal metastases; Kyphoplastie kombiniert mit intraoperativer Radiotherapie (Kypho-IORT). Therapiealternative fuer den oligometastasierten Patienten mit Wirbelsaeulenmetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bludau, F.; Obertacke, U. [Universitaetsklinikum Mannheim, Med. Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Orthopaedisch-Unfallchirurgisches Zentrum, Mannheim (Germany); Reis, T.; Schneider, F.; Clausen, S.; Wenz, F. [Universitaetsklinikum Mannheim, Med. Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim (Germany)

    2015-10-15

    deutlich verbesserten Ueberlebenszeit, sondern auch zu einer Zunahme an ossaeren Metastasen bei Tumorpatienten. Die haeufigste Lokalisation stellt dabei die Wirbelsaeule dar, die Folge koennen Instabilitaet, Schmerz und neurologische Defizite sein. Das interdisziplinaere Tumormanagement der Wirbelsaeule umfasste bisher insbesondere die Stabilisierung und anschliessende Bestrahlung der Metastasen. Eine Reduktion der Eingriffsschwere und Morbiditaet sind ebenso wie die Beachtung und Erhalt der Autarkie des Patienten wichtige Zielparameter bei diesen palliativen Patienten. Die Kyphoplastie kombiniert mit intraoperativer Radiotherapie (Kypho-IORT) stellt eine weitere, moderne Behandlungsoption fuer Patienten dar, bei welcher minimal-invasiv eine lokale Hochdosisbestrahlung im Wirbelkoerper mittels niedrigenergetischen Roentgenstrahlen (50 kV) transpedikulaer vorgenommen wird. Unmittelbar anschliessend erfolgt die Stabilisierung des Wirbelkoerpers ueber das gleiche Portal mittels Kyphoplastie, sodass eine einzeitige Prozedur mit guter Schmerzreduktion und guter lokaler Tumorkontrolle erzielt werden kann. Neben der Praesentation klinischer Daten werden die Indikationsstellungen zur Kypho-IORT in diesem Artikel kritisch dargestellt und mit anderen Therapieoptionen verglichen. Methodische Verbesserungen und Moeglichkeiten zur weiteren Individualisierung der Therapie werden aufgezeigt. Die Kypho-IORT ist eine neue Behandlungsoption fuer Patienten mit Wirbelsaeulenmetastasen. Nach ueber 100 erfolgreichen Anwendungen sind technische Machbarkeit, Patientensicherheit und gute lokale Tumorkontrolle dargelegt, sodass eine Anwendung im klinischen Alltag moeglich und sinnvoll erscheint. Eine Phase-II-Dosiseskalationsstudie ist abgeschlossen und zur Publikation eingereicht, eine Phase-III-Studie zum Vergleich mit konventioneller Bestrahlung ist begonnen worden. (orig.)

  11. Intensity-modulated whole abdomen irradiation following adjuvant carboplatin/taxane chemotherapy for FIGO stage III ovarian cancer. Four-year outcomes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rochet, Nathalie; Lindel, Katja; Katayama, Sonja; Schubert, Kai; Herfarth, Klaus; Harms, Wolfgang; Debus, Juergen [Heidelberg Institute of Radiation Oncology (HIRO), Heidelberg (Germany); University of Heidelberg, Department of Radiation Oncology, Heidelberg (Germany); Schneeweiss, Andreas [University of Heidelberg, Nationales Centrum fuer Tumorerkrankungen (NCT), Heidelberg (Germany); Sohn, Christoph [University of Heidelberg, Department of Gynecology, Heidelberg (Germany)

    2015-07-15

    ;'intensity-modulated whole-abdominal irradiation'', IM-WAI) nach adjuvanter Chemotherapie beim Ovarialkarzinom im Stadium FIGO III prospektiv untersucht. Zwischen 2006 und 2009 wurden 16 Patientinnen mit optimal reseziertem Ovarialkarzinom im Stadium FIGO III mittels konsolidierender IM-WAI nach 6 Zyklen adjuvanter Carboplatin-/Taxane-Chemotherapie behandelt. Die ersten 10 Patientinnen wurden im Rahmen einer prospektiven Phase-I-Studie behandelt, danach wurden 6 Patientinnen analog zu dem Studienprotokoll behandelt. Bestrahlt wurde bis zu einer Gesamtdosis von 30 Gy in 1,5 Gy Fraktionen mittels ''step-and-shoot'' (n = 3) oder helikaler Tomotherapietechnik (n = 13). Das Zielvolumen umfasste die gesamte Peritonealhoehle, die Zwerchfellkuppeln, die Leberkapsel und die paraaortalen und pelvinen Lymphabflusswege. Risikoorgane waren die Nieren, das Leberparenchym, Herz und Knochen. Das mediane Follow-up betrug 44 Monate (Spanne 19,2-67,2 Monate). Unter Bestrahlung traten keine CTC-Grad-IV-Toxizitaeten auf und es fanden keine toxizitaetsbedingten Unterbrechungen statt. Beobachtete Grad-III-Akuttoxizitaeten waren Diarrhoe (25 %), Leukopenie (19 %), Uebelkeit/Erbrechen (6 %) und Thrombozytopenie (6 %). Insgesamt erlitten 6 Patientinnen einen Darmverschluss im spaeteren Verlauf (37 %). Die Ursachen dafuer waren postoperative Briden (19 %) und Peritonealkarzinose (19 %). Das mediane rezidivfreie Ueberleben (RFS) betrug 27,6 Monate (95 %-KI 24-44 Monate) und das mediane Gesamtueberleben betrug 42,1 Monate (95 %-KI 17-68 Monate). Die Peritonealhoehle war die haeufigste Rezidivstelle. Die konsolidierende IM-WAI ist machbar und klinisch gut vertraeglich. Die Daten zum RFS sind vielversprechend und rechtfertigen die Einleitung weiterer klinischer Studien. (orig.)

  12. Adaptive fractionated stereotactic Gamma Knife radiotherapy of meningioma using integrated stereotactic cone-beam-CT and adaptive re-planning (a-gkFSRT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stieler, F.; Wenz, F.; Abo-Madyan, Y.; Schweizer, B.; Polednik, M.; Herskind, C.; Giordano, F.A.; Mai, S. [University of Heidelberg, Department of Radiation Oncology, University Medical Center Mannheim, Mannheim (Germany)

    2016-11-15

    The Gamma Knife Icon (Elekta AB, Stockholm, Sweden) allows frameless stereotactic treatment using a combination of cone beam computer tomography (CBCT), a thermoplastic mask system, and an infrared-based high-definition motion management (HDMM) camera system for patient tracking during treatment. We report on the first patient with meningioma at the left petrous bone treated with adaptive fractionated stereotactic radiotherapy (a-gkFSRT). The first patient treated with Gamma Knife Icon at our institute received MR imaging for preplanning before treatment. For each treatment fraction, a daily CBCT was performed to verify the actual scull/tumor position. The system automatically adapted the planned shot positions to the daily position and recalculated the dose distribution (online adaptive planning). During treatment, the HDMM system recorded the intrafractional patient motion. Furthermore, the required times were recorded to define a clinical treatment slot. Total treatment time was around 20 min. Patient positioning needed 0.8 min, CBCT positioning plus acquisition 1.65 min, CT data processing and adaptive planning 2.66 min, and treatment 15.6 min. The differences for the five daily CBCTs compared to the reference are for rotation: -0.59 ± 0.49 /0.18 ± 0.20 /0.05 ± 0.36 and for translation: 0.94 ± 0.52 mm/-0.08 ± 0.08 mm/-1.13 ± 0.89 mm. Over all fractions, an intrafractional movement of 0.13 ± 0.04 mm was observed. The Gamma Knife Icon allows combining the accuracy of the stereotactic Gamma Knife system with the flexibility of fractionated treatment with the mask system and CBCT. Furthermore, the Icon system introduces a new online patient tracking system to the clinical routine. The interfractional accuracy of patient positioning was controlled with a thermoplastic mask and CBCT. (orig.) [German] Das Gamma Knife Icon (Elekta AB, Stockholm, Schweden) ermoeglicht die stereotaktische Behandlung von Patienten mittels Cone-beam-Computertomographie (CBCT