WorldWideScience

Sample records for frage nach einerumfassend

  1. ZUR FRAGE DER KARTWELO-SUMERISCHEN SPRACHENFAMILIE

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    VictorRebrik

    2004-01-01

    Die Frage nach der genetischen Verwandtschaft des Sumerischen ist bisher nicht geloest worden. Nach dem bekannten Aufsatz von Viktor Christian hat die Wissenschaft keinen groβen Fortschritt gemacht. In den neuesten sumerischen Grammatiken geht man ueberhaupt nicht mehr auf diese Frage ein und konzentriert sich eher auf der Beschreibung des Sumerischen selbst. Viele Sumerologen haben nie die vergleichende Spmchwissenschaft studiert, und umgekehrt, die Experten in vergleichender Spmchwissenschaft studieren normalerweise kein Sumerisch. Das Umgehen der Frage ist jedoch nicht mit der Antwort auf die Frage identisch.

  2. Zusatz- und Weiterqualifikation nach dem Studium

    Science.gov (United States)

    Domnick, Ivonne

    Ist der Bachelor geschafft, stellt sich die Frage nach einer Weiterqualifizierung. Neben einem Einstieg ins Berufsleben kann auch ein Masterstudium eventuell weitere entscheidende Bonuspunkte für den Lebenslauf bringen. Mit Zusatzqualifikationen aus fachfremden Bereichen wie Betriebswirtschaft oder Marketing ist es für Naturwissenschaftler leichter, den Einstieg ins Berufsleben zu schaffen. Viele Arbeitgeber sehen gerade bei Naturwissenschaftlern eine Promotion gerne. Hier sollte genau abgewogen werden, ob sie innerhalb einer bestimmten Zeitspanne zu schaffen ist. Auch nach einem Einstieg in den Job lässt sich der Doktortitel unter Umständen noch nachholen. Ebenso ist eine Weiterbildung neben dem Beruf in Teilzeit oder in einem Fernkurs möglich. Zusätzlich gibt es viele mehrwöchige oder mehrmonatige Kurse privater Anbieter, in denen man BWL-Grundkenntnisse erwerben kann.

  3. Folgebewertung im vorratsvermögen - Fallstudie zur Vorgehensweise nach IFSR und HGB

    DEFF Research Database (Denmark)

    Quick, Reiner; Warming-Rasmussen, Bent

    2013-01-01

    über die wichstigsten Normen zur Folgebeweriung nach IFSR und HGB sowie zu deren Auslegung. Es schliessen sich ein Fallbeispiel und ein Vorschlag zu dessen Lösung an, in dessen Mittelpunkt sinkende Zeitwerte, die Frage des für die Folgebewerunng relevanten Markts und das Zuschreibungsgebot stehen....

  4. Heidegger und der Nationalsozialismus oder die Frage nach dem philosophischen Empirismus

    NARCIS (Netherlands)

    Blok, V.

    2010-01-01

    This contribution discusses the philosophical meaning of Martin Heidegger’s Rectoral address. Firstly, Heidegger’s philosophical basic experience (Grunderfahrung) is sketched as providing the background of his Rectoral address: the being-historical concept of beginning (Anfang). Next, the philosophi

  5. Epileptische Anfälle nach zerebrovaskulären Ereignissen - Erste Auswertungen der Wiener Schlaganfalldatenbank

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glawar B

    2002-01-01

    ührlichere Auswertungen und genauere Aussagen zur Frage der Spätanfälle nach zerebrovaskulären Ereignissen und zur Frage der Inzidenz vaskulärer Epilepsien ermöglichen.

  6. Transplantationsosteopathie: Knochenstoffwechsel nach Nierentransplantation

    OpenAIRE

    Kovarik J

    2001-01-01

    Die Osteopathie nach Nierentransplantation ist eine klinische Entität, als deren wesentlichste ätiologische Faktoren einerseits die Persistenz des sekundären Hyperparathyreoidismus, andererseits die Immunsuppression verantwortlich gemacht werden. Nierentransplantierte Patienten zeichnen sich außerdem dadurch aus, daß ihre Knochenerkrankung auf der Basis einer präexistenten renalen Osteopathie entsteht. Daten über die renale Posttransplantationsosteopathie sind in der Literatur dürftig und zum...

  7. Osteopathien nach Lungentransplantation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aringer M

    1999-01-01

    Full Text Available Mit der immer besser werdenden Lebenserwartung von Patienten nach Lungentransplantation gewinnen knöcherne Komplikationen an Bedeutung. Parallel zu anderen Gruppen haben wir die Häufigkeit von Frakturen, die Knochendichte und Knochenstoffwechselparameter von in Wien transplantierten Patienten untersucht. Aus dieser Querschnittsstudie geht eine extrem hohe Osteopathie-Prävalenz hervor, viele Patienten weisen einen Vitamin D-Mangel auf. Der Knochenstoffwechsel ist gesteigert, teilweise im Zusammenhang mit einem sekundären Hyperparathyreoidismus. Wir diskutieren hier unsere Resultate vor dem Hintergrund der anderen publizierten Untersuchungen.

  8. Transplantationsosteopathie: Knochenstoffwechsel nach Nierentransplantation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kovarik J

    2001-01-01

    Full Text Available Die Osteopathie nach Nierentransplantation ist eine klinische Entität, als deren wesentlichste ätiologische Faktoren einerseits die Persistenz des sekundären Hyperparathyreoidismus, andererseits die Immunsuppression verantwortlich gemacht werden. Nierentransplantierte Patienten zeichnen sich außerdem dadurch aus, daß ihre Knochenerkrankung auf der Basis einer präexistenten renalen Osteopathie entsteht. Daten über die renale Posttransplantationsosteopathie sind in der Literatur dürftig und zum Teil kontrovers abgehandelt. Grund dafür sind inhomogene Patientengruppen, die Verwendung unterschiedlicher immunsuppressiver Protokolle, unterschiedliche Diagnosewege und Diagnosekriterien sowie das Fehlen prospektiver Untersuchungen.

  9. French version of the Rating Scale for Aggressive Behaviour in the Elderly (F-RAGE: Psychometric properties and diagnostic accuracy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barry Adama

    Full Text Available ABSTRACT Aggressive behaviour is the most disturbing and distressing behaviour displayed by elderly people. The prevalence of aggressive behaviour is around 50% among psychogeriatric patients. Objective: This study sought to analyze the psychometric properties and diagnostic accuracy of the French version of the Rating Scale for Aggressive Behaviour in the Elderly (F-RAGE. Methods: The F-RAGE was administered to 79 patients hospitalized in a geriatric psychiatry department. A psychiatrist, who was blind to the subjects' RAGE scores, performed the diagnosis for aggressivity based on global clinical impression. The F-RAGE and MMSE were applied by a trained researcher blind to subjects' clinical diagnoses while the Cohen-Mansfield Agitation Inventory and Neuropsychiatric Inventory were administered by medical and nursing staff. Internal consistency, reliability, cut-off points, sensitivity and specificity for F-RAGE were estimated. Results: F-RAGE showed satisfactory validity and reliability measurements. Regarding reliability, Cronbach's a coefficient was satisfactory with a value of 0.758. For diagnostic accuracy, a cut-off point of 8 points (sensitivity=74.19%; specificity=97.98% and area under curve of 0.960 were estimated to distinguish between aggressive patients and control subjects. Discussion: F-RAGE showed acceptable psychometric properties, supported by evidence of validity and reliability for its use in the diagnosis of aggressive behaviour in elderly.

  10. Lassen Veränderungen des Prostata-spezifischen Antigen- (PSA- Spiegels nach Prostatastanzbiopsie Rückschlüsse auf das pathologische Ergebnis zu?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volkmer BG

    2004-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die diagnostische Biopsie der Prostata führt bekanntermaßen zum Anstieg des Serum-PSA-Spiegels. Diese prospektive Untersuchung sollte die Frage klären, ob die Änderungen des Serum-PSA-Spiegels nach Stanzbiopsie Rückschlüsse auf das histologische Ergebnis zulassen und so als Entscheidungshilfe bei der Frage der Rebiopsie dienen können. Patienten und Methoden: Insgesamt 79 konsekutive Patienten mit klinischem Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms (PCA und einem Gesamt-PSA 50 ng/ml wurden in die Studie eingeschlossen. Ausschlußkriterien waren klinische Hinweise für eine Prostatitis und Prostatabiopsie innerhalb der letzten 3 Monate. Die Serum-PSA-Werte wurden mit einem ultrasensitiven Enzymimmunoassay bestimmt. Die Bestimmung des Gesamt-PSA und des freien PSA im Serum erfolgte unmittelbar vor und 60 Minuten nach der Biopsie. Die Spiegel des Gesamt-PSA und freien PSA, sowie die f/t-PSA-Ratio vor und nach Biopsie wurden in Korrelation zum histologischen Ergebnis gesetzt. Ergebnisse: 86 Biopsieserien wurden bei 79 Patienten durchgeführt. 38 Biopsieserien diagnostizierten ein PCA, 48 eine benigne Prostatahyperplasie (BPH. Die abschließende Histologie nach wiederholter Biopsie war PCA und BPH in je 43 Fällen. Insgesamt fand sich ein Anstieg des durchschnittlichen Gesamt-PSA von 18,39 ng/ml auf 107,8 ng/ml, des durchschnittlichen freien PSA von 3,43 ng/ml auf 33,7 ng/ml und der durchschnittlichen f/t PSA-Ratio von 18,1 % auf 52,0 %. Es fand sich keine Korrelation zwischen dem Anstieg dieser Parameter und der Anzahl der Biopsiezylinder (4–51. Bezüglich des histologischen Befundes ergaben sich statistisch signifikante Unterschiede für das Gesamt-PSA vor und die f/t PSA-Ratio vor und nach Stanzbiopsie. Schlußfolgerung: Die Analyse der PSA-Parameter nach Stanzbiopsie bietet keine zusätzliche Information über die konventionellen PSA-Parameter vor der Biopsie hinaus. Sie korrelieren vor allem nicht mit falsch

  11. Von Kalifornien nach Taxham / Katri Soe

    Index Scriptorium Estoniae

    Soe, Katri, 1971-

    2005-01-01

    Neljas osa magistritööst "Von Kalifornien nach Taxham: Formen und Strukturen der Kommunikation in Peter Handkes Romanen "Der kurze Brief zum langen Abschied" und "In einer dunklen Nacht ging ich aus meinem stillen Haus"" (Tartu, 2000. Juhendaja: Claus Sommerhage)

  12. Information to go: Kommunikation im Prozess der Migration am Beispiel syrischer und irakischer Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anke Fiedler

    2016-07-01

    Full Text Available Vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdebatte in Deutschland 2015 wird in diesem Beitrag danach gefragt, welche (Massen-Kommunikationskanäle Flüchtlinge vor, während und nach der Flucht nutzen, um sich über migrationsrelevante Themen zu informieren und sich darüber mit anderen Migrationswilligen auszutauschen. Dabei wird nicht nur die Frage nach der subjektiven Bewertung der genutzten Quellen gestellt, sondern auch untersucht, ob die Flüchtlinge eine informierte Entscheidung in den verschiedenen Phasen der Migration treffen. Auf Basis des Uses-and-Gratifications-Ansatzes und der Handlungstheorie (symbolischer Interaktionismus wurden zwischen November 2015 und Februar 2016 vier Fokusgruppen und 36 Tiefeninterviews mit syrischen und irakischen Flüchtlingen durchgeführt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass sich die befragten Flüchtlinge vor und während der Flucht gut informiert fühlten, da persönliche Kontakte und soziale Medien die Informationsbedürfnisse weitgehend befriedigen konnten. Informationsdefizite zeigten sich vor allem nach der Ankunft in Deutschland.

  13. Auf der Suche nach dem Unendlichen.

    Science.gov (United States)

    Fraser, G.; Lillestøl, E.; Sellevåg, I.

    This book is a German translation by C. Ascheron and J. Urbahn, of "The search for infinity: solving the mysteries of the universe", published in 1994. Diese Buch beschreibt anschaulich die Meilensteine, die der Mensch seit der Antike auf der Suche nach dem Unendlichen erreicht und hinter sich gelassen hat. Es enthält Kurzbiographien der wichtigsten Forscher, verständlich geschriebene Texte sowie Erläuterungen der entscheidenen Fachtermini.

  14. Congenital malformations and infant mortality from the Chernobyl reactor accident; Angeborene Fehlbildungen und Saeuglingssterblichkeit nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoetzau, A.; Santen, F. van; Irl, C.; Grosche, B.

    1994-12-01

    The health impact of radiological contamination in Bavaria from the Chernobyl accident was evaluated. According to caesium 137 levels in soil samples, Bavaria was subdivided in a higher contaminated region (Southern Bavaria) and a lower contaminated region (Northern Bavaria). Indicators for health effects were congenital malformations, perinatal mortality, and infant mortality. Definition of the study periods accounted for the temporal relationship between conception as well as organogenesis and the time of highest exposure to radioactivity during the first weeks of May 1986. Statistical analysis was based on a combined spatial and temporal comparison. The results of the study do not show a significant increase in any of the outcome variables. Consequently, this study provides no evidence that radiation from Chernobyl caused a rise in the birth prevalence of congenital malformations or perinatal and infant mortality in the Bavarian population. (orig.) [Deutsch] Der vorliegende Bericht beschaeftigt sich mit den Folgen der Strahlenexposition in Bayern nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl. Es wurde der Frage nachgegangen, ob eine Zunahme negativer gesundheitlicher Wirkungen in hoeher exponierten Bevoelkerungsgruppen im Vergleich zu niedriger exponierten feststellbar war. Der Expositionsstatus wurde nach der Bodenkontamination des Wohnortes bestimmt. Entsprechend der unterschiedlichen Hoehe des Radiocaesium-Gehaltes in Bodenproben wurde die Bevoelkerung der drei suedlichen bayerischen Regierungsbezirke `Oberbayern`, `Niederbayern` und `Schwaben` (Suedbayern) als hoeher und die Bevoelkerung der vier noerdlichen Regierungsbezirke `Oberpfalz`, `Oberfanken`, `Mittelfranken` und `Unterfranken` (Nordbayern) als niedriger exponiert definiert. Als Indikatoren fuer gesundheitliche Wirkungen wurden Veraenderungen der Geburtspraevalenz von Kindern mit ausgewaehlten angeborenen Fehlbildungen sowie Veraenderungen in den Raten der perinatalen Mortalitaet und der Gesamtsterblichkeit

  15. Diabetesmanagement nach Pankreatektomie // Diabetes treatment after pancreatectomy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weitgasser R

    2016-01-01

    Full Text Available Dependent on morbidity – pancreatectomy due to a benign or malignant disease – and life expectancy of the patient the individual treatment goal has to be determined. Before pancreatectomy is planned the potential for an autologous islet transplantation should be evaluated. After partial pancreatectomy and still sufficient insulin secretion, treatment according to current ADA/EASD consensus recommendations respectively the guidelines of the Austrian Diabetes Association (ÖDG should be planned.brFollowing total pancreatectomy insulin treatment becomes necessary. As in addition to insulin deficiency glucagon secretion is lacking, high blood glucose excursions are predominant and patients after pancreatectomy are endangered for recurrent severe hypoglycaemic reactions. To cope with this situation, a basal-bolus insulin treatment regimen using multiple daily injections or an insulin pump is recommended. To achieve good glycaemic control a comprehensive diabetes education which enables the patient to regulate diet and daily insulin doses adequately is important. Besides frequent blood glucose measurements the use of continuous glucose monitoring systems (CGM may be useful to support diabetes treatment of these patients in daily life. p bKurzfassung: /bIn Abhängigkeit von der Morbidität – handelt es sich um eine benigne oder maligne Ursache für die Pankreasoperation – und die daraus resultierende Lebenserwartung ist das individuelle Diabetes-Therapieziel festzulegen. Bei geplanter Pankreatektomie sollte die präoperative Evaluierung für eine autologe Inselzelltransplantation erwogen werden. Nach partieller Pankreatektomie und verbleibender ausreichender Insulinsekretion ist eine medikamentöse Therapie entsprechend den aktuellen ADA/EASD-Empfehlungen bzw. den Leitlinien der Österreichischen Diabetes-Gesellschaft (ÖDG vorzuschlagen.brNach totaler Pankreatektomie ist immer eine Insulintherapie nötig. Bei zusätzlich zum Insulinmangel

  16. Zuwanderung nach Österreich. Integrationspolitische Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Faßmann

    2016-12-01

    Full Text Available ENGLISH: Since the early 1960ies, Austria has become an immigration country against its will. In the beginning, the migration of Guestworkerswas a flexible supplement of the national labour market. Gradually it developed towards a permanent immigration.With the accession to the European Union Austria became a part of the common European migration era. The immigration fromthird countries lost importance, the immigration from other member states gained. Beside, Austria was always a target countryfor asylum seekers. The structural characteristics of the immigrants as well as the historical context showed some changes. Therefore,the integration processes happened differently. While the integration of the immigrants from other member states –especially from Germany – performed conflict – free and quick, the integration of the guestworkers and their descendants proceededonly stepwise. A similar stepwise and long lasting integration process can be expected for the asylum seekers due totheir qualification and their cultural background. Therefore, the cultural diversity will increase and it is not always an enrichmentonly, but also a reason of conflicts about the valid societal perspectives. DEUTSCH: Österreich hat sich seit den 1960er zu einem Einwanderungsland wider Willen entwickelt. Anfangs war die Zuwanderung vonGastarbeiterInnen eine flexible Ergänzung des nationalen Arbeitsmarktes. Nach und nach entwickelte sich daraus aber eine dauerhafteZuwanderung. Mit dem Beitritt zur Europäischen Union wurde Österreich auch Teil eines Europäischen Wanderungsraums.Die Zuwanderung aus den Drittstaaten verlor an Bedeutung, die Zuwanderung aus anderen Mitgliedstaaten der EuropäischenUnion wurde wichtiger. Daneben war Österreich auch immer wieder Aufnahmeland von Asylwerbern. Die strukturellenMerkmale der Zugewanderten und der zeitliche Kontext der Zuwanderung waren ungleich. Daher verliefen auch die Integrationsprozessesehr unterschiedlich. W

  17. Ein Jahr nach stationärer Rehabilitation - was blieb?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Laimer H

    2004-01-01

    Full Text Available Im Anschluß an die Erstmanifestation einer koronaren Herzkrankheit sind umfassende sekundärpräventive und rehabilitative Maßnahmen erforderlich, um den weiteren Verlauf der Krankheit zu optimieren. Ein intensiver erster Einsatz der Rehabilitation erfolgt unmittelbar nach dem Krankenhausaufenthalt in der Phase 2, die in Österreich überwiegend stationär in einem Rehabilitationszentrum durchgeführt wird. Im Rahmen eines Anschlußheilverfahrens werden die Risikofaktoren Lipide, Gewicht und Rauchverhalten sowie die medikamentöse Einstellung erfolgreich beeinflußt. Diese günstigen Effekte zeigen sich jedoch nach einem Jahr teilweise wieder abgeschwächt, wobei vor allem die neuerliche Gewichtszunahme der Patienten imponiert. Das Ausmaß der Verschlechterung nach einem Jahr ist jedoch bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei den Daten von 5.556 Patienten aus 15 europäischen Ländern in der EUROASPIRE-II-Studie. Zur Optimierung des Langzeiterfolges ist eine Fortführung rehabilitativer Maßnahmen auch nach der Anschlußheilbehandlung erforderlich. Ein stationäres Wiederholungsheilverfahren ein Jahr nach dem Akutereignis führt zu einer weiteren Verbesserung des Risikoprofils, kann jedoch aus Kostengründen nicht generell empfohlen werden. Als Alternative bietet sich eine der stationären Phase-2-Rehabilitation angeschlossene ambulante Phase-3-Rehabilitation an.

  18. 222 Blasenhalssuspensionen nach Stamey und Burch: eine Erhebung der Langzeitergebnisse durch Fragebogen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller G

    2000-01-01

    Full Text Available Von 1984 bis 1996 haben wir 296 Patientinnen wegen einer Stressinkontinenz operiert. Während wir in den ersten Jahren die Nadelsuspensionen nach Stamey (n = 63 bevorzugten, wechselten wir später zur Kolposuspension nach Burch (n = 233. Unsere Untersuchung soll die Ergebnisse beider Operationsmethoden miteinander vergleichen. Die Frühkomplikationen stellten wir anhand der Krankenblätter fest. Eine Blasenentleerungsstörung trat bei 25,4 % (16/63 der nach Stamey Operierten auf, während dies nur bei 8,6 % (20/233 der nach Burch Operierten der Fall war. Nach der Stamey-Operation mußten bei 12,7 % (8/63 der Patientinnen ein oder beide Suspensionsfäden wieder entfernt werden. Dies war nach der Burch-Operation nicht erforderlich. Andere Komplikationen traten nur sporadisch auf. Zur Beurteilung des subjektiven Operationserfolges verschickten wir einen Fragebogen, der von 35 nach Stamey und von 187 nach Burch Operierten beantwortet wurde. Die mittlere Beobachtungszeit nach der Operation nach Stamey betrug 9,7 Jahre, nach der Operation nach Burch 4,5 Jahre. Der Zeitraum der absoluten Kontinenz nach der Operation wurde nach Angaben von 104 Patientinnen mit einem Follow-up von mindestens 6 Jahren festgestellt. 21,9 % (7/33 der nach Stamey und 8,4 % (6/71 der nach Burch Operierten wurden primär nicht völlig kontinent. Nach zwei Jahren waren nach beiden Operationen noch etwa 50 % absolut trocken und nach 7 Jahren etwa 30 %. Die subjektive Beurteilung des Operationsergebnisses war aber unterschiedlich: 56,2 % (105/187 der "Burch"-Patientinnen bezeichneten ihren Zustand als geheilt oder erheblich gebessert, 20,3 % (38/187 als mäßig gebessert und 23,5 % (44/187 als unverändert oder verschlechtert, während nur 42,9 % (15/35 der "Stamey"-Patientinnen einen Erfolg sahen, 22,9 % (8/35 einen mäßigen Erfolg und 34,2 % (12/35 einen Mißerfolg. Die Operation nach Burch hatte in unserem Krankengut weniger Frühkomplikationen zur Folge, und ihre

  19. "Ich Möchert Schon Einmal Nach Wien" – Mief Und Muff In Franz Xaver Kroetz‘ Oberösterreich (1972 Und Der Brasilianischen Übersetzung Von 1979

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Werner Heidermann

    2015-06-01

    Full Text Available Alta Áustria ist das Heft No. 20 der Reihe Caderno de Teatro Alemão, die vor rund 30 Jahren von verschiedenen brasilianischen Goethe-Instituten herausgegeben wurde. Die Kroetz-Übersetzung selbst ist in Curitiba entstanden, eine Gruppe von Übersetzern zeichnet für sie verantwortlich, geleitet wurde das Projekt von Heidede Emiliy Liede. Wir gehen der Frage nach, inwieweit das fatal Kleinbürgerliche im Österreich der Siebziger Jahre überhaupt einem brasilianischen Theaterpublikum vermittelbar ist. Wird die Enge der Zweierbeziehung mit ihren Fluchttendenzen als gemeinsame soziale Erfahrung gewertet? Ist Oberösterreich ambitionierte österreichische Landeskunde? Umfassende Zivilisationskritik? Frühe Konsumismuskritik? Inwieweit steht hinter dem Erfolg des Stücks nicht auch ein perfides Behagen am Spießertum der Anderen? In derselben Publikationsreihe erschienen Mensch Meier, Das Nest, und Wer durch Laub geht – mithin ein bedeutender Teil Kroetzscher Theaterdichtung. Der Beitrag wird nach kulturellen Affinitäten fragen und Provokationen einzuordnen versuchen, auch in übersetzungstheoretischer Hinsicht.

  20. "Ich Möchert Schon Einmal Nach Wien" – Mief Und Muff In Franz Xaver Kroetz‘ Oberösterreich (1972 Und Der Brasilianischen Übersetzung Von 1979

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Werner Heidermann

    2014-06-01

    Full Text Available Alta Áustria ist das Heft No. 20 der Reihe Caderno de Teatro Alemão, die vor rund 30 Jahren von verschiedenen brasilianischen Goethe-Instituten herausgegeben wurde. Die Kroetz-Übersetzung selbst ist in Curitiba entstanden, eine Gruppe von Übersetzern zeichnet für sie verantwortlich, geleitet wurde das Projekt von Heidede Emiliy Liede. Wir gehen der Frage nach, inwieweit das fatal Kleinbürgerliche im Österreich der Siebziger Jahre überhaupt einem brasilianischen Theaterpublikum vermittelbar ist. Wird die Enge der Zweierbeziehung mit ihren Fluchttendenzen als gemeinsame soziale Erfahrung gewertet? Ist Oberösterreich ambitionierte österreichische Landeskunde? Umfassende Zivilisationskritik? Frühe Konsumismuskritik? Inwieweit steht hinter dem Erfolg des Stücks nicht auch ein perfides Behagen am Spießertum der Anderen? In derselben Publikationsreihe erschienen Mensch Meier, Das Nest, und Wer durch Laub geht – mithin ein bedeutender Teil Kroetzscher Theaterdichtung. Der Beitrag wird nach kulturellen Affinitäten fragen und Provokationen einzuordnen versuchen, auch in übersetzungstheoretischer Hinsicht.

  1. 76 FR 77696 - Establishment of the Naches Heights Viticultural Area

    Science.gov (United States)

    2011-12-14

    ... vineyards on the Naches Heights. Soils After the volcanic flow of andesite cooled and hardened to form the..., including the Weirman, Wenas, and Kittitas series, are subject to seasonal flooding and a water table close... rooting depths that can reach the water table and be frozen during extreme cold weather. Further,...

  2. Cancer incidence in children after the Chernobyl reactor accident. Report prepared within the framework of the radiobiological environmental monitoring programme in Bavaria; Inzidenz boesartiger Neubildungen bei Kindern nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl. Bericht im Rahmen des Strahlenbiologischen Umweltmonitorings Bayern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Irl, C.; Schoetzau, A.; Santen, F. von; Grosche, B.

    1996-04-01

    The impact of the radiological contamination in Bavaria after the Chernobyl accident on childhood cancer was evaluated. According to caesium 137 in soil samples, Bavaria was subdivided in four regions with different contamination levels. The malignancies selected for analysis were: Leukaemia and non-Hodgkin lymphoma, tumors orginating in the embryonic period, tumors of the central nervous system and thyroid cancer. The temporal changes in the incidence of the selected tumors in the four regions were compared with the temporal changes in the rest of the Federal Republic of Germany (old laender). In addition, it was investigated, whether the tumor incidence after the Chernobyl accident showed a trend in connection with the degree of contamination. The results of the study neither show significant differences in the tumor incidence of regions with different contamination levels, nor are they indicative of a trend in the incidence in relation with contamination. Consequently, this study provides no evidence that the Chernobyl accident caused an increase in childhood cancer. Considering the latency periods of malignant diseases, however, a final evaluation is not yet possible. (orig.) [Deutsch] Der vorliegende Bericht untersucht die Frage einer nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl erhoehten Inzidenz boesartiger Neubildungen bei Kindern in Bayern, demjenigen unter den alten Bundeslaendern, das durch den Unfall am staerksten kontaminiert wurde. Von den boesartigen Neubildungen wurden solche ausgewaehlt, bei denen ionisierende Strahlung als ein aetiologisch relevanter Faktor in Frage kommt. Im einzelnen handelt es sich um die Gruppe der Leukaemien und Non-Hodgkin-Lymphome, Tumoren mit Ursprung in der Embryonalzeit (maligne Keimzelltumoren, Nephroblastom, Neuroblastom, Retinoblastom), Tumoren des Zentrahnervensystems und Schilddruesenkarzinome. Die Analyse besteht einerseits in einem Vergleich zwischen unterschiedlich hohen exponierten Bevoelkerungsgruppen Bayerns mit der

  3. Prognose des neurologischen Outcomes nach Herz-Kreislaufstillstand: Macht Temperaturmanagement einen Unterschied? // Prognostication of Neurological Outcome after Cardiac Arrest: Does Hypothermia makes a Difference?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Storm C

    2015-01-01

    Full Text Available Today, most survivors after cardiac arrest will receive a targeted temperature management in the post-resuscitation phase. Early the important question of the neurological prognosis occurs. In addition to the neurological examination (motor response to painful stimuli, brain stem reflexes technical diagnostics are widely used (SEP, EEG, CCT, CMRI. Furthermore, the serum concentration of biomarkers, such as neuron-specific Enolase (NSE in clinical routine and others mainly in the context of research (S-100B, CRP, PCT, micro-RNA are determined. After introduction of targeted temperature management, several studies from different centres have re-evaluated prognostic parameters. Hypothermia likely alters the level of neuron-specific enolase, markedly higher cut-offs apply for patients treated with hypothermia. The prognostic value of median nerve SEP remains largely unchanged. The sedation used during hypothermia renders neurological examination unreliable, even a few days after rewarming the lack of a motor response to painful stimuli does not safely exclude good neurological outcome. In addition, the absence of corneal reflexes is a less reliable parameter than the absence of pupillary light response. Recent studies indicate that evaluation of several prognostic parameters and interpretation in synopsis is advisable. In addition, clinical follow-up over a few days and re-evaluation of prognostic parameters may increase safety of a poor outcome prediction. p bKurzfassung: /bAktuell wird die Mehrzahl der Patienten nach erfolgreicher Reanimation mit einem „Targeted Temperature Management“ in der Post-Reanimationsphase behandelt. Bereits zu Beginn der Therapie, aber auch im Verlauf stellt sich die Frage nach der neurologischen Prognose. Neben klinischer Untersuchung (motorische Antwort auf Schmerzreize, Hirnstammreflexe kommen apparative Verfahren (SEP, EEG, CCT, CMRT zum Einsatz. Zusätzlich erfolgt die Bestimmung von Biomarkern, routinem

  4. The large questions after Chernobyl. What are Becquerels and what are the hazards?; Die grosse Frage nach Tschernobyl. Was sind und wie misst man Bequerels, und wie gefaehrlich sind sie?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maushart, Rupprecht

    2016-05-01

    In consequence of Chernobyl private persons and public officers wanted or had to measure radioactivity without any knowledge on the issue. Experiences form this situation are summarized and discussed with respect to the production of appropriate measuring instruments and reasonable descriptions.

  5. Veränderungen verschiedener Symptomenscores nach transurethraler Prostataresektion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hakenberg OW

    1999-01-01

    Full Text Available Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die Untersuchung der Aussagekraft verschiedener Symptomen- und Lebensqualitäts-Scores bei Patienten mit symptomatischer Prostatahyperplasie. Der Internationale Prostata-Symptomenscore mit Lebensqualitätsindex, der "Bother Score" der American Urological Association und der "Benign Prostatic Hyperplasia Impact Index" wurden benutzt, um Symptomenprofile von Patienten vor, sowie drei und sechs Monate nach transurethraler Prostataresektion (TURP zu erheben. Untersucht wurden 96 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 69,9 Jahren, die zwischen Dezember 1996 und Dezember 1997 transurethral reseziert wurden. Der Durchschnittswert für das präoperativ sonographisch bestimmte Prostatavolumen betrug 50,2 ml, für das Resektionsgewicht 25,9 g, sowie für den maximalen Flow vor TURP 9,68 ml/Sek und 21,2 ml/Sek drei Monate postoperativ. Die statistische Analyse der Ergebnisse zeigte eine signifikante Verbesserung aller Symptomenscores 3 Monate nach TURP (p jeweils 0,001, und weitere signifikante Verbesserungen nach 6 Monaten (p 0,007 bis p 0,05. Alle zeitgleich erhobenen vier Symptomenscores korrelierten miteinander (Spearmans Korrelation, p 0,001 bis 0,002. Der präoperative IPSS-Wert zeigte eine hohe Sensitivität und Spezifität in der Vorhersage der postoperativen Verbesserung: positiver und negativer prädiktiver Wert bei einem IPSS-Grenzwert von 15 Punkten lagen bei 84 % bzw. 78,6 %. Somit zeigten alle vier Scores deutliche Verbesserungen nach TURP, wobei der IPSS bei hohem prädiktivem Aussagewert als Indikationsparameter für die TURP am geeignetsten erscheint, und die Verwendung zusätzlicher Lebensqualitäts-Scores damit keine Vorteile bringt.

  6. Besonderheiten der ektopen Schwangerschaft nach IVF/ICSI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tews G

    2004-01-01

    Full Text Available Es ist allgemein bekannt, daß die weltweit erste Schwangerschaft nach In-Vitro-Fertilisation (IVF in einer Eileiterschwangerschaft endete [1]. Seit damals wurde in zahlreichen Arbeiten die Problematik der Extrauterinschwangerschaft im Rahmen der Reproduktionsmedizin beschrieben. Die Inzidenz schwankt je nach Arbeit zwischen 2 und 11 %. Teilweise konnte man keine Risikofaktoren entdecken, andere Autoren beschreiben erhöhte Inzidenzen bei kleineren Cavi uteri. Manchmal wurden beschädigte Tuben insbesondere für ektope Schwangerschaften als Risiko erwähnt. Das Ziel einer eigenen Untersuchung und einer Literaturanalyse war, die Inzidenz der ektopen Schwangerschaft, insbesondere der heterotopen Schwangerschaft (gleichzeitig intrauteriner und extrauteriner Sitz und deren Besonderheiten im Rahmen eines IVF/ICSI-Programms herauszuarbeiten. Die Untersuchung von 19 ektopen Schwangerschaften nach IVF aus dem eigenen Klientel und der Vergleich mit der Literatur hat ergeben, daß diese nach reproduktionsmedizinischen Eingriffen gehäuft vorkommen, wobei insbesondere tubare Faktoren mit nachfolgender IVF und weniger ICSI dafür verantwortlich sind. Von besonderer Wichtigkeit ist, daß zwar die Progesteronwerte im Vergleich zu spontan entstandenen Schwangerschaften erhöht sind, nicht jedoch β -hCG-Werte bzw. deren Anstieg. Weiters ist darauf zu achten, daß heterotope Schwangerschaften, also die Kombination von intra- und extrauterinen Graviditäten, ungleich häufiger vorkommen und in die diagnostischen Überlegungen unbedingt miteinbezogen werden müssen. Leider ist die Existenz einer derartigen heterotopen Schwangerschaft mit gleichzeitigem Vorkommen einer Überstimulation vor Eintritt einer Ruptur gelegentlich undiagnostizierbar.

  7. Die Republik Moldau ein Jahr nach dem Wahlsieg der Kommunisten

    OpenAIRE

    Buzogány, Aron

    2002-01-01

    Analyse der politischen, sozialen und ökonomischen Ereignisse in der Republik Moldau, welche nach dem Wahlsieg der Kommunistischen Partei im Jahr 2001 stattgefunden haben. Der Beitrag untersucht Bereiche wie das politische Institutionengefüge, die administrativen Reformen, die Freiheit der Medien, die Wirtschaftsentwicklung sowie die Entwicklung der Beziehungen zwischen der territorialen Autonomie in Gagauzien und der sezessionistischen Quasi-Republik Transnistrien und der Zentralregierung in...

  8. Oszillationen der QT-Zeit nach ventrikulären Extrasystolen zur nichtinvasiven Risikostratifizierung von Patienten nach Myokardinfarkt

    OpenAIRE

    Kraus, Martin

    2010-01-01

    Imbalancen im Bereich der autonomen Innervation des Herzens auf Sinusknotenebene zeigen sich anhand des Fehlens der „heart rate variability“ und der „heart rate turbulence“ und werden bereits zur Risikoeinschätzung von KHK-Patienten herangezogen, während Untersuchungen zur autonomen Dysbalance auf Ventrikelebene bisher kaum durchgeführt wurden. Daher war das Ziel dieser Arbeit eine Risikostratifizierung von Patienten nach einem Myokardinfarkt anhand dynamischer Veränderungen der QT-Zeit, zu d...

  9. Beobachtungen zu Akutergebnis und Langzeitverlauf nach Hochfrequenzrotationsangioplastie komplexer Koronarstenosen

    OpenAIRE

    Scheerle, Michael

    2002-01-01

    Im Klinikum Heilbronn wurden von Ende 1994 bis Anfang 2000 bei 167 Patienten, 207 Stenosen interventionell angegangen und einer Rot-ablation mit anschließender PTCA zugeführt. Für eine Subgruppe von 62 Patienten wurden zusätzlich umfangreiche anamnestische Daten erhoben. Nach mehreren Monaten erfolgte eine angiographische Nachkontrolle bei 134 Patienten (83,8%) mit 164 Stenosen (82,0%), wobei der Kontrollabstand 3,8 * 0,7 Monate betrug. Keiner der Patienten verstarb in diesem Zeitraum oder mu...

  10. Determinanten der Nachfrage nach Biomilch : eine ökonometrische Analyse

    OpenAIRE

    2011-01-01

    In der deutschen Literatur zum Markt für Biolebensmittel mangelt es bislang an quantitativen, ökonometrischen Analysen, die die Preis- und Einkommenselastizität der Nachfrage untersu-chen. Die vorliegende Arbeit liefert einen Beitrag, diese Forschungslücke zu schließen, indem Käufercharakteristika und Determinanten der Nachfrage nach Biomilch anhand von Daten des GfK-Haushaltspanels Consumer Scan für den Untersuchungszeitraum 2004 bis 2007 quantita-tiv analysiert werden. Es wird ein mehrstufi...

  11. Kontinenzprobleme und Darmfunktionsstörungen nach kolorektalen Resektionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rickert A

    2013-01-01

    Full Text Available Darmfunktionsstörungen sind nach tiefer Rektumresektion häufig. Die typischen Symptome werden auch als „Low Anterior Resection Syndrome“ (LARS zusammengefasst und beinhalten Inkontinenz, erhöhte Stuhlfrequenz, schmerzhafte und fraktionierte Stuhlentleerungen und imperativen Stuhldrang. Neueren Studien zufolge weisen bis zu 75 % der Patienten im Verlauf derartige Beschwerden auf. Der Wegfall des Kolons oder eines Teils davon wird dagegen in der Regel besser toleriert. Dennoch leiden zwischen 10 und 20 % der Patienten an einer Stuhlinkontinenz. Die Therapie kann zumeist konservativ erfolgen (Ernährungsumstellung, medikamentös, Beckenbodengymnastik, Biofeedback. Neuere Therapieansätze sind die sakrale Nervenstimulation und die periphere Stimulation des N. tibialis posterior. Eine operative Therapie mit permanenter Stomaanlage als Ultima Ratio ist nur selten erforderlich, bei schweren therapierefraktären Störungen aber eine sinnvolle Option.

  12. Neurorehabilitation und Plastizität nach Schlaganfall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hosp JA

    2010-01-01

    Full Text Available Plastizität ermöglicht es dem zentralen Nervensystem, sich an veränderte äußere Gegebenheiten anzupassen und durch Schädigung entstandene Defizite zu kompensieren. Im Spontanverlauf nach einem Schlaganfall kommt es zu tiefgreifenden Reorganisationsvorgängen, die im Idealfall zu einer deutlichen Reduktion der anfänglichen Behinderung führen können. Neuronale Plastizität kann auch durch bestimmte rehabilitative Trainingsverfahren induziert werden. Der Nachweis plastischer Reorganisationsvorgänge ist bei Menschen nur durch indirekte Methoden möglich. Erst im Tiermodell ist eine Charakterisierung der molekularen, zellulären und physiologischen Grundlagen von Plastizität realisierbar. Eine Einsicht in diese Grundlagen ist auch für die praktische Planung und Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen bei Schlaganfallpatienten essenziell.

  13. Ein Universum nach Maß. Bedingungen unserer Existenz.

    Science.gov (United States)

    Gribbin, J.; Rees, M.

    This book is a German translation, by A. Ehlers, of the English original "Cosmic coincidences. Dark matter, mankind, and anthropic cosmology", published in 1989 (see 52.003.043). Contents: I. Zufälle im Weltall. 1. Wie außergewöhnlich ist unsere Welt? 2. Himmelskunde. 3. Zwei Arten dunkler Materie. II. Der Stoff aus dem die Welt besteht. 4. Der Teilchenzoo. 5. Halomaterie. 6. Der Stoff, aus dem die Kerne sind. 7. Kosmische Strings. 8. Die Schwerkraft als Fernrohr. 9. Der Lyman-Wald: Entstehung und Entwickluing von Galaxien. III. Ein Universum nach Maß? 10. Dem Menschen auf den Leib geschneidert? 11. Ein Weltall von der Stange?

  14. Digital pressure ulcer after pulse oximetry [Digitales Druckulkus nach Pulsoxymetrie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zeplin, Philip H.

    2013-06-01

    Full Text Available [english] In emergency medical service, in intensive care unit and anaesthesia oxygenation is monitored with pulse oximetry apparatus. Pulse oximetry probe is usually attached to the finger, toe or earlobe. To the best of our knowledge this is the first case report describing the occurrence of a pressure ulcer after finger pulse oximetry measurement.[german] Sowohl in der Notfall- und Intensivmedizin als auch in der Anästhesie wird die Sauerstoffsättigung des Blutes mit Pulsoxymetern ermittelt. Diese Pulsoxymeter werden üblicherweise an den Fingern, den Zehen oder dem Ohrläppchen angebracht. Wir beschreiben einen Fall, bei dem es nach Anlage eines Fingerclip-Pulsoxymeters zur Ausbildung eines operationsbedürftigen Druckulkus kam.

  15. Jede Frage, die ein Gutachter, Berater oder Therapeut stellt, ist schon eine Intervention! Lösungsorientierung o d e r Problemorientierung? Kompetenzorientierung o d e r Defizitorientierung?

    OpenAIRE

    Himmelreich, Arndt

    2001-01-01

    Vortrag von Arndt Himmelreich. Thema: Lösungsorientierung bzw. Problemorientierung in der Verkehrstherapie. Ambivalenz-Coaching: hypno-systemische Methoden zur Erhöhung der Rollen- und Kontextflexibilität durch Offenlegung innerer Konflikte (konstruktive, sinnlich faßbare Externalisierung der "mich innerlich auffressenden Monster") nach Milton H. Erickson und Gunther Schmidt; Balance von lösungsorientierter ("Ab-Lösung von dem hypnotisch starren Blick auf das Problem") mit eben auch der p...

  16. Lösungsorientierung o d e r Problemorientierung? Kompetenzorientierung o d e r Defizitorientierung? Jede Frage, die ein Gutachter, Berater oder Therapeut stellt, ist schon eine Intervention!

    OpenAIRE

    Himmelreich, Arndt

    2001-01-01

    Vortrag von Arndt Himmelreich. Thema: Lösungsorientierung bzw. Problemorientierung in der Verkehrstherapie. Ambivalenz-Coaching: hypno-systemische Methoden zur Erhöhung der Rollen- und Kontextflexibilität durch Offenlegung innerer Konflikte (konstruktive, sinnlich faßbare Externalisierung der "mich innerlich auffressenden Monster") nach Milton H. Erickson und Gunther Schmidt; Balance von lösungsorientierter ("Ab-Lösung von dem hypnotisch starren Blick auf das Problem") mit eben auch der p...

  17. Reger: Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin, Op. 128 / Michael Oliver

    Index Scriptorium Estoniae

    Oliver, Michael

    1990-01-01

    Uuest heliplaadist "Reger: Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin, Op. 128, Variations and Fugue on a Theme of J. A. Hiller, Op. 100. Royal Concertgebouw Orchestra, Neeme Järvi" Chandos ABRD 1426. ABTD 1426. CHAN 8794

  18. 2012 Puget Sound LiDAR Consortium (PSLC) Topographic LiDAR: Upper Naches River, Washington

    Data.gov (United States)

    National Oceanic and Atmospheric Administration, Department of Commerce — Watershed Sciences, Inc. (WSI) collected Light Detection and Ranging (LiDAR) data of the Upper Naches River Valley and Nile Slide area of interest on September 30th,...

  19. Reger: Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin, Op. 128 / Michael Oliver

    Index Scriptorium Estoniae

    Oliver, Michael

    1990-01-01

    Uuest heliplaadist "Reger: Vier Tondichtungen nach Arnold Böcklin, Op. 128, Variations and Fugue on a Theme of J. A. Hiller, Op. 100. Royal Concertgebouw Orchestra, Neeme Järvi" Chandos ABRD 1426. ABTD 1426. CHAN 8794

  20. Philosophische Begleitung für Suche nach «Gottesteilchen»

    CERN Multimedia

    2007-01-01

    Berlin (AP) Der designierte Generaldirektor des europäischen Zentrums für Teilchenphysik CERN in Genf, Rolf-Dieter Heuer, will die Suche nach dem mysteriösen Higgs-Teilchen philosophisch begleiten lassen.

  1. Signale ohne Antwort? Die Suche nach außerirdischem Leben.

    Science.gov (United States)

    Davoust, E.

    This book is a German translation, by M. Röser, of the English version "The cosmic water hole", published in 1991 (see 53.003.080). The original French edition "Silence au point d'eau" was published in 1988 (see 45.003.059). Contents: I. Leben auf der Erde. 1. Kometen und der Ursprung des Lebens. 2. Die zeitliche Dimension des Lebens. 3. Evolution und Katastrophen. 4. Liegt unsere Zukunft im Weltall? II. Leben im Universum. 5. Die Suche nach Leben in der Sonnenumgebung. 6. Die Suche nach Planetensystemen. III. Intelligentes Leben im Universum. 7. Demographie außerirdischer Zivilisationen. 8. Soziologie außerirdischer Zivilisationen. 9. UFO's und Besuche in der Vergangenheit. 10. Strategien bei der Suche nach außerirdischen Zivilisationen. 11. Die Suche nach künstlichen Signalen. 12. Die Diskussion innerhalb der Gesellschaft. 13. Die Stellung des Menschen im Universum.

  2. Nach der Genderforschung ist vor der Genderforschung“ – oder?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Scholand

    2008-11-01

    Full Text Available Der Frage, ob die Kategorie ‚Gender‘ ausgedient hat oder weiter ertragreich genutzt werden kann, stellen sich die Autorinnen und Autoren des Bandes in einem von Erziehungswissenschaftler/-innen veranstalteten „Interdisziplinären Gespräch“. Eine Bestandsaufnahme der feministischen Theoriebildung wird vorgenommen und – durchaus vorhandene – neue Perspektiven werden aufgezeigt und diskutiert. Ein spezifisch erziehungswissenschaftliches Profil im Kontrast zu den Beiträgen aus Soziologie, Philosophie, Politikwissenschaft und Geschichte wird allerdings nicht deutlich.

  3. The Prevalence of Power-Sharing: Exploring the Patterns of Post-Election Peace Die Verbreitung von Power-Sharing: Bedingungen für eine friedliche Entwicklung nach Wahlen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna K. Jarstad

    2009-01-01

    Full Text Available Why are some elections followed by armed conflict, while others are not? This article begins to explore this question by mapping the prevalence of power-sharing agreements and patterns of post-election peace in states shattered by civil war. While democracy builds on the notion of free political competition and uncertain electoral outcomes, power-sharing reduces the uncertainty by ensuring political power for certain groups. Nevertheless, new data presented in this article – the Post-Accord Elections (PAE data collection – shows that the issues of peace, power-sharing and democracy have become intertwined as the vast majority of contemporary peace agreements provide for both power-sharing and elections. First, in contrast to previous research which has suggested that power-sharing is a tool for ending violence, this study shows that conflict often continues after an agreement has been signed, even if it includes provisions for power-sharing. Second, this investigation shows no evidence of power-sharing facilitating the holding of elections. On the contrary, it is more common that elections are held following a peace process without power-sharing. Third, a period of power-sharing ahead of the elections does not seem to provide for postelection peace. Rather, such elections are similarly dangerous as post-accord elections held without a period of power-sharing. The good news is that power-sharing does not seem to have a negative effect on post-election peace. Warum folgt auf Wahlen in manchen Fällen ein bewaffneter Konflikt, in anderen nicht? Die Autorin nähert sich der Antwort auf diese Frage, indem sie die Verteilung von Machtteilungsabkommen und Friedensbedingungen nach Wahlen in Bürgerkriegsstaaten untersucht. Während Demokratie auf der Vorstellung freien politischen Wettbewerbs und offener Wahlergebnisse basiert, reduziert Power-Sharing (Machtteilung diese Offenheit, indem bestimmten Gruppen politische Macht zugesichert wird. Aktuelle

  4. Wäre es Dir lieber, ich würde zu Recht verurteilt? - Sokrates Bund und die Frage der Kontrolle

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Kaiser-Müller

    2014-09-01

    Full Text Available Die Ablösung von zweifelhafter menschlicher Kontrolle durch eine zuverlässige Software bietet eindrucksvolle Möglichkeiten. Mit der flächendeckenden Einführung von Sokrates Bund zum Schuljahr 2014/2015 wird endlich die Identifzierung von Pisadurchschnittsverderbern möglich. Die AutorInnen diskutieren die Lage ... Die Situation war dramatisch: Ungerecht angeklagt wegen Verführung der Jugend und Gottlosigkeit, sieht Sokrates dem Tod durch den Schierlingsbecher entgegen und antwortet auf die ob des Fehlurteils durchaus verständliche Klage von Xanthippe mit der titelgebenden Frage. Anschließend verweigert er die Flucht und zieht es vor, sich dem formal korrekt gefällten falschen Urteil zu beugen. Eine legendäre Entscheidung, in der Sokrates die Gesetzestreue mit der Begründung, man müsse schlechte Gesetze ändern, dürfe sie aber nicht übertreten, über das eigene Wohl stellt.

  5. Otázka slobodnej vôle v helenistickej filozofii (na pozadí Ciceronovho spisu De fato (Die Frage des freien Willens in der hellenistischen Philosophie (In Anbetracht der Ciceros Schrift De fato

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Fraňo

    2010-06-01

    Full Text Available In diesem Beitrag ich beschäftige mich mit der Frage: Ist das menschliche handeln vorbestimmt, oder kann der Einzelne frei entscheiden? Diese problematik wurde in der hellenistischen Philosophie sehr verbreitet. Das erste mal hat diese Frage Aristoteles in seinen Werken: Die Nikomachische Etik und vor allem De Interpretatione erforscht, wo hat sich die logische Problematik des sogenannten περὶ δυνατῶν berührt. Die megarischen Philosophen Diodoros Kronos und Philon von Megara hat auf die Lösung des Aristoteles reagiert. Außer der Logik ist die Problematik des freien Willes der Bestandteil der stoischen Physik (Astrologie, Sympathie uns stoische Ursachen gewesen. In meinem Beitrag ich habe auf diese Gesichtspunkte in Anbetracht der Ciceros Schrift De fato hingewiesen.

  6. Erektile Funktion und Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie - Ist die sexuelle Rehabilitation Mythos oder Wirklichkeit?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bannowsky A

    2011-01-01

    Full Text Available Die radikale Prostatektomie (RP stellt derzeit als Standardverfahren des lokal begrenzten Prostatakarzinoms den größten Anteil der definitiven invasiven Therapieformen dar. Der exakte zeitliche Verlauf der Wiedererlangung der Erektionsfähigkeit nach nervenerhaltender RP, sowie dessen Beeinflussbarkeit hinsichtlich Zeitspanne und erfolgreichem Erektionsstatus ist derzeit Ziel verschiedener Studien. Trotz vielversprechender Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen ist die optimale Therapiestrategie noch nicht eindeutig geklärt. Eigene Untersuchungen konnten bei nervenschonend operierten Männern in der akuten postoperativen Phase nach Entfernung des transurethralen Dauerkatheters eine spontane nächtliche erektile Aktivität und die Wirksamkeit einer abendlichen niedrig dosierten PDE-5-Hemmer-Einnahme (25 mg Sildenafil 18 Monate nach nervenerhaltender RP nachweisen. Diese positive Beeinflussung der sexuellen Rehabilitation war der Spontanerholung signifikant überlegen.

  7. E-Book-Angebot in der Universität Stuttgart: Zwischenbilanz nach 1 1/2 Jahren

    OpenAIRE

    Giebenhain, Sabine

    2007-01-01

    Es werden die Erfahrungen beim Aufbau eines E-Book-Angebotes an der Universitätsbibliothek Stuttgart dargestellt. Sowohl die Frage der Angebotsauswahl und -bewertung als auch die Möglichkeiten der Präsentation von E-Books stehen dabei im Vordergrund. Die Ausführungen zu den Nutzungserfahrungen konzentrieren sich auf drei Anbieter bzw. Verlage (Knovel, Safari und Wiley).

  8. E-Book-Angebot in der Universität Stuttgart: Zwischenbilanz nach 1 1/2 Jahren

    OpenAIRE

    Giebenhain, Sabine

    2007-01-01

    Es werden die Erfahrungen beim Aufbau eines E-Book-Angebotes an der Universitätsbibliothek Stuttgart dargestellt. Sowohl die Frage der Angebotsauswahl und -bewertung als auch die Möglichkeiten der Präsentation von E-Books stehen dabei im Vordergrund. Die Ausführungen zu den Nutzungserfahrungen konzentrieren sich auf drei Anbieter bzw. Verlage (Knovel, Safari und Wiley).

  9. 76 FR 30060 - Proposed Establishment of the Naches Heights Viticultural Area (2009R-107P)

    Science.gov (United States)

    2011-05-24

    ... that of the Naches Heights. Soils After the volcanic flow of andesite cooled and hardened to form the... water table close to the surface of the soil, according to NRCS data. In addition, the valley vines have shallow rooting depths that can reach the water table and be frozen during extreme cold weather....

  10. Philosophische Begleitung für Suche nach »Gottesteilchen«

    CERN Multimedia

    2007-01-01

    Berlin_Der designierte Generaldirektor des europäischen Zentrums für Teilchenphysik CERN in Genf, Rolf-Dieter Heuer, will die Suche nach dem mysteriösen Higgs-Teilchen philosophisch begleiten lassen. Der Dialog zwischen Naturwissenschaftlern und Philosophen sei wichtig, sagte der Hamburger Experimentalphysiker am Montag im Deutschlandradio Kultur.

  11. Neurologisches Outcome nach CPR bei schockresistentem Kammerflimmern unter Gabe von Sedacoron(R

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller R

    2003-01-01

    Full Text Available Bei einer protrahierten CPR mit schockresistentem Kammerflimmern kann unter Gabe von Sedacoron(R ein zufriedenstellender internistischer Zustand erreicht werden. Neurologisch bleiben nach 6 Wochen geringe Defizite des Kurzzeitgedächtnisses. Der Autor regt mit dieser Kasuistik eine Fortsetzung der ARREST- und der ALIVE-Studie an, wobei das neurologische Outcome Beachtung finden sollte.

  12. On the issue of higher human sensitivity to carcinogenic substances in early childhood; Zur Frage einer hoeheren Empfindlichkeit von Kindern gegenueber krebserzeugenden Stoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K. [comp.

    1998-09-01

    Age-dependent carcinogenesis in humans has been proven with high probability for a number of substances investigated within one or several model systems. Sometimes, very high tumor incidence after short exposure time was observed. Extreme differences were found in some models. (A) Vinyl chloride, Maltoni et al.,1981: 6000 ppm, hepatic angiosarcoma incidence: - Exposure for 4 weeks, from day 1: 40.5 %, - exposure for 4 weeks, from week 13: 0%, - exposure for 52 weeks, from week 13: 22%. Hepatoma incidence: - Exposure for 4 weeks, from day 1: 47.6%, exposure for 4 weeks, from week 13: 0%, exposure for 52 weeks, from week 13: 1.7%. (B) Diethyl nitrosamine, Dyroff et al., 1986: (DEN + phenobarbital), hepatic carcinoma after exposure of rats for 6 weeks: - as from 4 weeks of age: 100% incidence, - as from 8 weeks of age: 0% incidence. (C) Benzopyrene, Vesselinovitch et al., 1975: Hepatic tumor incidence after single, parenteral administration to rats: - at day 1: males: 81%, females: 18%, - at day 42: males: 9%, females: 0%. As is shown by the study on vinyl chloride by Maltoni et al., the same exposure concentration may lead to higher tumor incidence in young animals after short exposure times than it does in long-term experiments with adult animals. Genetic toxicity was detected for all substances, except for saccharin. So it can be assumed that the mechanism of carcinogenesis has an essential influence on the age-dependence. This conclusion agrees well with mechanistic approaches. (orig./CB) [German] Fuer eine Reihe von Schadstoffen ist eine Altersabhaengigkeit der Kanzerogenese mit hoher Wahrscheinlichkeit in einem oder mehreren Modellsystemen gezeigt worden. Dabei wurden zum Teil bereits nach kurzer Expositionszeit sehr hohe Tumorausbeuten erzielt. Extreme Unterschiede wurden in folgenden Modellen beobachtet. (A) Vinylchlorid, Maltoni et al., 1981: 6000 ppm, Inzidenz Leberangiosarkome: - Exposition ueber 4 Wochen ab Tag 1: 40,5%, - Exposition ueber 4 Wochen ab 13

  13. Biologische Augmentation der Sehnenheilung mittels Wachstumsfaktoren nach induzierter Supraspinatussehnenruptur am Rattenmodell

    OpenAIRE

    Reichel, Thomas

    2015-01-01

    Es wurde in-vivo die Wirkung des Wachstumsfaktors G-CSF auf die Supraspinatussehnenheilung im Rattenmodell untersucht. Der Wachstumsfaktor wurde über ein neu entwickeltes Phospholipidgel über 20 Tage kontinuierlich im Bereich der Rekonstruktion freigesetzt. Der Defekt wurde nach dem in unserer Vorstudie entwickelten Modell der chronischen Supraspinatussehnendegeneration zuvor gesetzt. Eine signifikant bessere Zellularitätsvariation, eine bessere Kollagenverteilung sowie ein positiver Trend zu...

  14. Können die Parameter Dauerkatheter-Liegezeit, postoperatives Miktionsvolumen und Prostatagewicht als Parameter zur Vorhersage der Kontinenzwahrscheinlichkeit nach endoskopischer, extraperitonealer radikaler Prostatektomie dienen?

    OpenAIRE

    Sehovic M; Sankowski N; Lermer J; Weiser R

    2010-01-01

    Die Kontinenzergebnisse nach den verschiedenen Verfahren der radikalen Prostatektomie zeigen bei entsprechender Erfahrung der Operateure keine Unterschiede und erreichen je nach Definition Raten bis zu 90 %. Es sollen deshalb unabhängige Parameter auf ihre Wertigkeit zur Abschätzung der Kontinenzwahrscheinlichkeit nach EERPE untersucht werden, um die Kontinenzraten verfahrensunabhängig optimieren zu können. Zur Erfassung der Kontinenzraten wird den Patienten jeweils 3, 6 und 12 Mona...

  15. Späte Seed-Migration nach LDR-Brachytherapie der Prostata mit I125-Permanentimplantaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maletzki P

    2015-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Nach einer „Lowdose-rate“- (LDR Brachytherapie der Prostata kommt es häufig zu einer Seed-Migration. Trotz mehrerer Arbeiten über eine Seed-Migration in der frühen postoperativen Phase nach Seed-Implantation gibt es bisher nur wenige Daten über eine Seed-Migration mehrere Jahre nach erfolgter Intervention. Unser Ziel war eine Datenerhebung zur Inzidenz, Lokalisation, Symptomatik und therapeutischen Konsequenz einer späten Seed-Migration 3 Jahre nach Seed-Implantation. Methoden: Wir untersuchten retrospektiv 63 unselektionierte Patienten, die mittels transrektaler, Ultraschall-gesteuerter, transperinealer interstitieller LDR-Brachytherapie der Prostata zwischen 2001 und 2010 behandelt wurden. Es wurden hierbei verknüpfte („stranded“ Seeds verwendet. Am ersten Tag nach der Intervention erfolgte eine Symphysenzielaufnahme und 6 Wochen postoperativ eine erneute Symphysenzielaufnahme in Kombination mit einem CT/MRI des Beckens mit Bildfusionstechnik zur dosimetrischen Untersuchung. Die radiologische Spätkontrolle wurde mehr als 3 Jahre postoperativ mittels einer Symphysenzielaufnahme und eines Thorax-Röntgens durchgeführt. Ergebnisse: Mehr als 3 Jahre nach Brachytherapie zeigten 36 der 63 Patienten (57 % einen Seed-Verlust. Die Anzahl fehlender Seeds lag zwischen 1 und 9. Neben einer frühen Seed-Migration zeigte sich eine späte Seed-Migration bei 2 der 36 Patienten (6 % mit Migration in die Lunge, Leber und das kleine Becken. Alle Spätmigrationen waren asymptomatisch und ohne therapeutische Konsequenz. Diskussion: Neben häufig auftretenden Seed-Verlusten scheint eine Seed-Migration mehrere Jahre nach erfolgter Implantation eine seltene Erscheinung zu sein. Langzeitkontrollen mit ergänzenden radiologischen Nachuntersuchungen könnten dennoch hilfreich zur Dokumentation einer relevanten Seed-Migration sein.

  16. Imaging of postarthroscopic complications after knee injuries; Bildgebung postarthroskopischer Komplikationen nach Knieverletzungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueller-Weidekamm, C. [Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und muskuloskelettale Radiologie, Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Skrbensky, G. von [Medizinische Universitaet Wien, Klinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria)

    2012-11-15

    The most common joint injuries in professional and recreational sports participants and also in the total population are knee injuries. Arthroscopy is indicated if this modality will improve the patient outcome and potential long-term complications can be avoided. Although uncommon, complications following arthroscopy are mostly evaluated by magnetic resonance imaging (MRI). For planning further therapy strategies following postarthroscopic complications, e.g. if anterior cruciate ligament (ACL) reconstruction is required, digital radiographs and computed tomography (CT) are helpful. This article provides an overview of the different procedures for surgical treatment which are a prerequisite for the analysis of postarthroscopic images. In addition typical complications after treatment of meniscal and chondral injuries as well as after ACL reconstruction are described and typical signs in MRI, radiography and CT are explained in detail. (orig.) [German] Kniegelenkverletzungen sind nicht nur bei Profisportlern, sondern auch in der Gesamtbevoelkerung die haeufigsten Gelenkverletzungen. Die Indikation zur arthroskopischen Operation wird gestellt, wenn im Vergleich zur konservativen Therapie ein besseres Ergebnis postarthroskopisch zu erwarten ist und potenzielle Spaetkomplikationen verhindert werden koennten. Die selten aber dennoch auftretenden postarthroskopischen Komplikationen werden zumeist mit der Magnetresonanztomographie (MRT) abgeklaert. Zur weiteren Therapieplanung nach Komplikationen, z. B. wenn eine Kreuzbandrevision notwendig ist, sind die digitale Projektionsradiographie und die Computertomographie (CT) hilfreich. Dieser Artikel bietet eine kurze Uebersicht ueber die unterschiedlichen Operationstechniken, die eine Voraussetzung fuer das Verstaendnis der bildgebenden postoperativen Veraenderungen sind. Weiter wird auf die haeufigsten Komplikationen nach Meniskus- und Knorpeloperationen sowie nach vorderer Kreuzbandrekonstruktion und den damit

  17. Prävention und Rehabilitation nach radikaler Prostatektomie - Teil II: Harninkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller C

    2010-01-01

    Full Text Available Die Harninkontinenz als Komplikation der radikalen Prostatektomie ist zwar in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend seltener geworden, für die betroffenen Patienten stellt sie aber eine wesentliche Beeinträchtigung der Lebensqualität dar. Das Alter des Patienten zum Zeitpunkt des Eingriffs ist ein naturgemäß nicht beeinflussbarer Risikofaktor. Als präventive Maßnahmen kommen Veränderungen des Lebensstils, Meiden bestimmter Risikofaktoren, das präoperative Beckenbodentraining zur Optimierung der präoperativen Kontinenz sowie präventive und therapeutische Maßnahmen zur Verbesserung der präoperativen Potenz infrage. Während die anlagebedingte Länge der Urethra und die Größe der Prostata naturgemäß vorgegeben sind, lässt sich die Prävalenz der Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie durch schonende Operationstechniken und durch die intraoperative Hypothermie reduzieren. Darüber hinaus gibt es eine Reihe rehabilitativer Maßnahmen, speziell das postoperative Beckenbodentraining, elektrische Beckenbodenstimulation, Magnetfeldtherapie und erste pharmakologische Ansätze. Auch die Rehabilitation der postoperativen erektilen Funktion kann sich günstig auf die Kontinenz auswirken. Obwohl die Studienlage für die Wirksamkeit der einzelnen Maßnahmen nach den Kriterien der evidenzbasierten Medizin insgesamt insuffizient ist, zeigt die in den vergangenen Jahrzehnten abnehmende Prävalenz der Harninkontinenz nach radikaler Prostatektomie, dass die oben genannten Maßnahmen gemeinsam angewandt außerordentlich wirksam sind.

  18. Der Kalte Krieg in der Peripherie Griechische Physiker und Atomenergie nach dem Zweiten Weltkrieg

    Science.gov (United States)

    Vlahakis, George N.

    Die vorliegende Arbeit analysiert Ansichten griechischer Physiker zur Atomenergie und deren mögliche Anwendung nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere während des Kalten Kriegs. Einerseits werden Ansichten von Physik- Professoren griechischer Universitäten präsentiert - beispielsweise von Dimitrios Hondros, der Student von Arnold Sommerfeld und Mitarbeiter von Peter Debye in München war, und andererseits wird die Politik der griechischen Regierung für die Etablierung eines Forschungsinstitutes diskutiert, das der Entwicklung der Atomenergie dienen sollte; ebenfalls wird eine öffentliche Meinungsumfrage zu diesen Thema, die in den Tageszeitungen der damaligen Zeit präsentiert wurde, diskutiert.

  19. 4G5G-Polymorphismus des PAI-1-Genes und Restenoserisiko nach koronarer Stentimplantation

    OpenAIRE

    Lahn, Christina

    2005-01-01

    In dieser Studie wurde der 4G5G-Polymorphismus des PAI-1 von 1850 Patienten mit koronarer Stentimplantation, bei denen nach 6 Monaten eine angiographische Kontrolluntersuchung erfolgte und das klinische Follow-up über 1 Jahr erhoben wurde, evaluiert. Untersucht wurde, ob der Insertions-Deletions-Polymorphismus in der Promotorregion des PAI-1-Genes einen Einfluss auf die Instent-Restenose hat. Die 4G-Allel-Frequenz betrug 0,56. 32,5 % der für das 4G-Allel homozygoten Patienten entwickelten ein...

  20. Asymptomatische zerebrale Mikroembolien nach Lungenvenenablation unter therapeutischer Antikoagulation bei Patienten mit Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sigmund E

    2013-01-01

    Full Text Available Einleitung: Patienten nach Pulmonalvenenisolation (PVI bei Vorhofflimmern (VHF zeigen eine erhöhte Inzidenz für asymptomatische zerebrale Mikroembolien. Ziel unserer Untersuchung war es, erstmals unter laufender therapeutischer oraler Antikoagulation die Häufigkeit dieser Läsionen aufzuzeigen. Zur Veranschaulichung dieser Ereignisse wurde jeweils vor und nach linksatrialer Ablationsbehandlung eine diffusionsgewichtete zerebrale Magnetresonanztomographie (DW-MRT durchgeführt und zudem relevante klinische und prozedurale Parameter dokumentiert. Methodik: Insgesamt wurden 80 konsekutive Patienten mit paroxysmalem (n = 52; 65,0 % oder persistierendem VHF (n = 28; 35,0 % im Rahmen dieser Pilotstudie einer linksatrialen Radiofrequenzablation unterzogen. Bei Patienten mit persistierendem VHF erfolgten zusätzlich zur PVI lineare Ablationen (Dachlinie, mitrale Isthmuslinie und/oder CFAE-Ablation („complex fractionated atrial electrograms“ mit einem 3,5 mm offen gekühlten Ablationskatheter. Präund postinterventionell wurde bei allen Patienten ein zerebrales MRT durchgeführt. Ergebnisse: Nach PVI konnten bei 13 von 80 Patienten (16,3 % neu aufgetretene mikroembolische zerebrale Läsionen nachgewiesen werden. Alle Patienten waren neurologisch völlig asymptomatisch. Einziger signifikanter klinischer Parameter in der univarianten Analyse, welcher eine Korrelation dieser Läsionen zeigte, war die Art des VHF (5/52 paroxysmal – 9,6 % vs. 8/28 persistierend – 28,6 %; p = 0,033. Signifikante periprozedurale Parameter waren die Durchführung einer elektrischen Kardioversion im Rahmen der Ablationsbehandlung (p = 0,009 sowie die CFAE-Ablation (p = 0,05. In der multivarianten Analyse zeigte lediglich die Elektrokardioversion einen Trend zur Signifikanz mit 3,98-fachem Risiko (95 %-CI: 0,83–19; p = 0,08. Schlussfolgerung: Auch unter kontinuierlicher therapeutischer Antikoagulation konnte die Inzidenz zerebraler Mikroembolien nach Lungenvenenablation im

  1. 23Na-Magnetresonanzspektroskopie-Untersuchungen zum Verlauf der Narbenentwicklung nach Myokardinfarkt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Scheffer H

    2001-01-01

    Full Text Available Magnetresonanzspektroskopie (MRS erlaubt die nichtinvasive Untersuchung der Konzentrationen von Stoffwechselprodukten und Ionen im Herzen. Der Gesamtnatrium (Na-Gehalt könnte für die Untersuchung der Vitalität von Myokardgewebe verwendet werden, jedoch gibt es keine Berichte über die Entwicklung des Na-Gehalts in der chronischen Infarktnarbe im Vergleich zum normalen Myokard. Die vorliegende Studie untersucht die Änderungen des myokardialen Na-Gehalts während der Narbenentwicklung nach einem Myokardinfarkt (MI am Modell der Koronarligatur in der Ratte. Ratten wurden einer Ligatur des Ramus intraventricularis anterior unterzogen. Myokardgewebe von Kontrolltieren sowie infarziertes Gewebe wurden 1, 3, 7, 28 und 56 Tage postoperativ entnommen und der Na-Gehalt mittels 23Na-MRS und Ionenchromatographie bestimmt. Der Na-Gehalt nach MI war zu allen Zeitpunkten bei beiden Bestimmungsmethoden auf Werte zwischen 306 und 160 % des Kontrollwertes erhöht (n = 6-8 je Gruppe, p 0,01 vs. Kontrolle. Der Na-Gehalt ist im chronisch infarzierten Myokardgewebe zu allen Zeitpunkten erhöht. Damit kann überlebendes Myokard von einer Infarktnarbe anhand des Na-Gehalts unterschieden werden. Diese Information könnte in der 23Na-Magnetresonanzbildgebung (MRI zur Bestimmung der Infarktnarbe eine klinische Anwendung finden.

  2. "Doing pupil" nach Schulschluss – Videografie an einer Kinderuniversität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexandra König

    2015-03-01

    Full Text Available Auf der Basis einer Videografie an einer Kinderuniversität wird in dem vorliegenden Beitrag die Frage verfolgt, wie an einem außerschulischen Lernort generationale Ordnung hergestellt wird und welche Gestalt diese annimmt. Als heuristischer Rahmen dient das Modell der "Sozialisation als generationales Ordnen" (BÜHLER-NIEDERBERGER 2011; BÜHLER-NIEDERBERGER & TÜRKYILMAZ 2014. Die Analyse der ersten Sitzungen von zwei kontrastiven Kursen an der Kinder- und Jugenduniversität zeigt erstens, wie Kinder struktursensitiv Regeln in dem unbekannten Kontext erspüren, erarbeiten und modifizieren, wie sie KomplizInnen in der Herstellung generationaler Ordnung sind. Zweitens wird die Dominanz der schulischen Ordnung und des SchülerInnenstatus für Kindheit deutlich. Die Kinder stellen "Schule" her – paradoxerweise auch in einem außerschulischen Kontext. Drittens wird im kontrastiven Vergleich der untersuchten Kurse eine Varianz dieser Ordnungen – in Bezug auf die Form des Wissens und Adressierung der Kinder – herausgearbeitet, die allerdings die Dominanz der schulischen Ordnung nicht bricht. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs150263

  3. Können die Parameter Dauerkatheter-Liegezeit, postoperatives Miktionsvolumen und Prostatagewicht als Parameter zur Vorhersage der Kontinenzwahrscheinlichkeit nach endoskopischer, extraperitonealer radikaler Prostatektomie dienen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sehovic M

    2010-01-01

    Full Text Available Die Kontinenzergebnisse nach den verschiedenen Verfahren der radikalen Prostatektomie zeigen bei entsprechender Erfahrung der Operateure keine Unterschiede und erreichen je nach Definition Raten bis zu 90 %. Es sollen deshalb unabhängige Parameter auf ihre Wertigkeit zur Abschätzung der Kontinenzwahrscheinlichkeit nach EERPE untersucht werden, um die Kontinenzraten verfahrensunabhängig optimieren zu können. Zur Erfassung der Kontinenzraten wird den Patienten jeweils 3, 6 und 12 Monate nach EERPE ein in der eigenen Abteilung entwickelter Fragebogen zugesandt. Das postoperative Miktionsvolumen wird mittels Uroflowmetrie ermittelt. Der Einfluss der zu untersuchenden Parameter wurde in Abhängigkeit der Ergebnisse der Fragebögen nach den entsprechenden Zeitintervallen analysiert. So zeigte sich, dass Patienten, welche 12 Monate nach radikaler Prostatektomie max. 1 Vorlage pro Tag benötigten, eine mittlere Dauerkatheter-Liegezeit von 10,2 Tagen hatten. Männer, die nach demselben Zeitraum 3 Vorlagen über 24 h benötigten, wurden im Mittel 19,5 Tage dauerhaft abgeleitet. Das mittlere Miktionsvolumen in der postoperativen Uroflowmetrie zeigte zu keinem Zeitpunkt einen signifikanten Unterschied zwischen den verschiedenen Gruppen. Ein höheres Prostatagewicht zeigte einen negativen Einfluss auf die Kontinenzergebnisse 3 Monate nach der Operation. Sechs und 12 Monate nach der EERPE ließen sich keine Auswirkungen des Organgewichtes auf das Kontinenzergebnis mehr darstellen. Als Konsequenz ergibt sich deshalb die Forderung nach einer Vermeidung verlängerter Katheter-Liegezeiten. Dies kann bereits intraoperativ durch eine sorgfältige Naht der vesiko-urethralen Anastomose erreicht werden. Voraussetzung dafür ist die sichere Beherrschung des angewandten Operationsverfahrens.

  4. Prävention und Rehabilitation nach radikaler Prostatektomie - Teil 1: Erektile Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Böck JC

    2010-01-01

    Full Text Available Obwohl die nervenschonende Operationstechnik die radikale Prostatektomie revolutioniert hat, bleibt die erektile Dysfunktion eine relevante Komplikation. Ihre Häufigkeit hängt von zahlreichen nicht bzw. mehr oder weniger gut beeinflussbaren Faktoren ab. Zur Prävention der erektilen Dysfunktion nach radikaler Prostatektomie eignen sich die Umstellung bestimmter Lebensgewohnheiten, die Elimination spezifischer Risikofaktoren und die Prävention und Behandlung von Komorbiditäten, welche die erektile Funktion ungünstig beeinträchtigen. Die nervenschonende Operationstechnik weist eine deutlich geringere Nebenwirkungsrate auf, ist aber bei kapselüberschreitender Tumorausbreitung keine Option. Einige spezielle Operationstechniken und der Verzicht auf Elektrokauter können ebenfalls als präventiv eingestuft werden. Die frühe postoperative penile Rehabilitation (pharmakologisch und mit Vakuum-Erektionspumpen besitzt schon heute einen hohen klinischen Stellenwert. Studien mit hohem Evidenzgrad und klinische Leitlinien liegen derzeit noch nicht vor.

  5. Pandektenvorlesung nach Puchta. Ein Kollegheft aus dem Wintersemester 1859/60 [book review

    OpenAIRE

    Lloredo Alix, Luis

    2010-01-01

    Este artículo reseña: Rudolf von JHERING, Pandektenvorlesung nach Puchta. Ein Kollegheft aus dem Wintersemester 1859/1860, hrsg. und kommentiert von Christian Jáde, Wallstein Verlag, Gottingen, 2008,478 p. La ciencia jurídica alemana del siglo XIX se cuenta entre las épocas más fecundas para el pensamiento jurídico, sobre todo si entendemos éste en un sentido lato. Hoy en día, la especialización académica ha conducido a una autonomía total de la filosofía del Derecho como disciplina cientí...

  6. MRI after meniscus and cruciate ligament surgery; MRT nach Meniskus- und Kreuzbandoperationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kramer, J.; Stoeger, A.; Huber, H.; Scheurecker, A. [Institut fuer CT- und MRT-Diagnostik am Schillerpark, Linz (Austria); Breitenseher, M. [Waldviertelklinikum Horn (Austria). Institut fuer Radiodiagnostik

    2006-01-01

    Nowadays, due to its high diagnostic accuracy, MR imaging is the method of choice for the evaluation of knee joint disorders pre- and postoperatively. Accurate diagnosis is sometimes possible only if the reporting radiologist has knowledge of the therapeutic procedures and the surgical report. Frequently, further therapeutic management is strongly influenced by MR examinations and radiological reports. (orig.) [German] Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist heute aus der praeoperativen Diagnostik wie auch nach Operationen bei Patienten mit persistierenden oder erneuten Beschwerden wegen ihrer hohen Aussagekraft nicht mehr wegzudenken. In den meisten Faellen ist eine suffiziente Aussage allerdings nur moeglich, wenn der Radiologe mit den verschiedenen therapeutischen Methoden theoretisch vertraut ist und ihm Kenntnisse ueber den Operationsbefund vorliegen. Denn nicht selten wird das weitere therapeutische Management durch MR-Untersuchungen ganz entscheidend beinflusst. (orig.)

  7. Feministische Gesellschaftstheorie und die Suche nach der Anschlussfähigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Schneider

    2002-07-01

    Full Text Available Der Sammelband „Soziale Verortung der Geschlechter“ stellt einen Querschnitt aktueller feministischer Theoriediskussionen vor. Dass bei der Suche nach angemessenen gesellschaftsanalytischen Kategorien sowohl die Klassiker/-innen der Politischen Theorie und Gesellschaftstheorie wie auch ihre Epigonen mannigfache Kritik-, aber auch vielversprechende Anschlußpunkte zu bieten haben, vermögen alle Beiträge zu vermitteln. Somit bietet der Band mit seiner breit angelegten Konzeption, die wichtige und durchaus gegensätzliche Theorien verbindet, einen guten Überblick und regt gleichzeitig zur vertiefenden Lektüre an. Bemerkenswert ist, dass nahezu alle Beiträge für eine Verbindung von Empirie und Theorie plädieren und hierbei die Einbeziehung einer historischen Perspektive als grundlegend und unabdingbar für eine Analyse der Geschlechterverhältnisse als Teil gesellschaftlicher Entwicklung erachtet wird.

  8. Behandlung der myokardialen Dysfunktion nach kardiopulmonaler Reanimation // Treatment of Post-Cardiac Arrest Syndrome

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Metzler B

    2015-01-01

    Full Text Available Postresuscitation myocardial dysfunction is a frequent complication after cardiac arrest. The systolic and diastolic dysfunction is usually reversible within 48–72 h. At least transiently positive inotropic support with dobutamine, levosimendan or milrinone is often required. Coronary heart disease is a common cause of cardiac arrest and should be ruled out with an invasive approach with cardiac catheterization and if necessary treated with primary percutaneous coronary intervention. The non-invasive strategies for detecting a myocardial ischemia remain suboptimal in this scenario because of the associated time-delay which would lead to an irreversible myocardial necrosis. With modern therapies myocardial dysfunction, even in the case of a myocardial ischemia, can be treated well. The prognosis of the patients with cardiac arrest is determined essentially by the neurological status. p bKurzfassung: /bEine myokardiale Dysfunktion tritt nach kardiopulmonaler Reanimation häufig auf. Diese sowohl systolische als auch diastolische Dysfunktion ist meist nach ca. 48–72 h reversibel. Vorübergehend ist zur hämodynamischen Stabilisierung der Einsatz von positiv inotropen Medikamenten, wie Dobutamin, Levosimendan oder Milrinon, oft unerlässlich. Eine allenfalls dem Herzstillstand zugrundeliegende ischämische Ursache im Sinne eines akuten Koronarsyndroms sollte mittels Herzkatheteruntersuchung abgeklärt und gegebenenfalls mittels primärer perkutaner Intervention behandelt werden. Die nicht-invasiven Möglichkeiten zum Nachweis eines Koronararterienverschlusses sind in diesem Setting meist nicht geeignet, da aufgrund der damit verbundenen Zeitspanne die Myokardschädigung irreversibel fortschreiten würde. Durch moderne Therapiemöglichkeiten kann die myokardiale Dysfunktion, auch bei vorliegender koronarer Ursache, gut behandelt werden. Die Prognose der reanimierten Patienten ist trotzdem wesentlich durch die neurologische Erholung definiert.

  9. Präoperative Vorhersge der Rezidivrate des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms nach einer radikalen Prostatektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graefen M

    1999-01-01

    Full Text Available Die radikale Prostatektomie scheint die zur Zeit effektivste Therapie des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms zu sein. Dennoch liegt die Rezidivrate bei bis zu 40 % der operierten Patienten. Mit dieser Arbeit wurde anhand präoperativer Befunde ein Algorithmus entwickelt, mit welchem die Prognose des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms bereits vor einer operativen Therapie abgeschätzt werden kann. Hierzu wurden multiple präoperative Befunde, welche bei der Diagnose des Prostatakarzinoms erhoben werden, bezüglich ihres Einflusses auf einen PSA-Progress nach radikaler Prostatektomie geprüft. Dies erfolgte mittels einer univariaten Kaplan-Meier Analyse sowie einer multivariaten Statistik (Cox-Regression und CART-Analyse. Schwerpunkt bildete hierbei die Einbeziehung der Ergebnisse der systematischen Sextanten-Biopsie der Prostata. Alle präoperativen Befunde haben in der univariaten Kaplan-Meier Analyse einen signifikanten Einfluß auf ein PSA-Rezidiv. In der Cox-Regression hatte der Anteil an niedrigdifferenziertem Prostatakarzinom den größten Einfluß auf das Auftreten eines Tumorprogresses, gefolgt von der Anzahl der positiven Stanzen in der Biopsie und dem präoperativen PSA-Wert; alle anderen Parameter hatten keinen unabhängig signifikanten Einfluß auf den Tumorprogress. Mittels der zusätzlich durchgeführten CART Analyse konnten verschiedene Risikogruppen definiert werden, deren Rezidivrisiko bei 3 % für Patienten mit geringem Rezidivrisiko sowie 80 % für solche mit einem hohen Rezidivrisiko 2 Jahre nach der Operation betrug. Der niedrigdifferenzierte Tumoranteil hat somit den größten Einfluß auf die Prognose eines klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms. Anhand der präsentierten CART-Analysen wurden einfach anwendbare Entscheidungsbäume entwickelt, mit denen eine Abschätzung des Therapieerfolges des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms bereits vor einer Operation möglich ist.

  10. MOOCs – ein Schritt zurück, ein Schritt nach vor?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Güttl-Strahlhofer

    2015-06-01

    Full Text Available MOOCs boomen. Aber sind sie nicht ein Rückschritt beim Lernen mit digitalen Medien, diese Massenkurse mit überschaubarer Didaktik? Angelika Güttl-Strahlhofer hat sich für uns die Frage gestellt, ob bzw. inwieweit MOOCs das Lernen mit digitalen Medien voran treiben. Aktuell nehme ich an dem MOOC von Futurelearn (www.futurelearn.com der Open University, UK teil, zum Thema "Propaganda and Ideology in Everyday Life". Die Teilnahme ist kostenlos, nur für das Teilnahmezertifikat wird etwas verlangt. Angemeldet ist man in wenigen Minuten und nachdem das erledigt ist, wird man in einem hochklassigen Video von einer Universitätsprofessorin in das Thema eingeführt, nicht ganz 10 Minuten lang. Ich werde aufgefordert, meine Meinung im bereit gestellten Forum , wie das bereits etwa 1000 Personen vor mir gemacht haben, darzulegen, oder das unter dem angegebenen Twitter-Hashtag zu tun. So oder so ähnlich laufen MOOCs ab. Unter einem MOOC, im Langtext: Massive Open Online Course, versteht man einen großteils kostenfreien Kurs, der für große Personengruppen entwickelt wurde und via Internet stattfindet. Landläufig sagt man, die MOOCs kommen aus Amerika. Spricht man mit europäischen, deutschsprachigen, Weiterbildnern wird klar: ähnliche Kurse gab es auch schon in den 2000er Jahren in Europa, nur der Terminus MOOC wurde in Übersee erfunden. War zu Beginn der "MOOC-Ära" insbesondere die Vernetzung der Teilnehmenden ein Ziel, hat dies im Laufe der Zeit verglichen mit der individuellen Wissensvermittlung an Bedeutung abgenommen. Die Qualität der MOOCs variiert, genauso wie eben die Bedeutung der Vernetzung im Kurs.

  11. Pelvic insufficiency fractures after radiotherapy of gynecologic tumors; Osteoradionekrose nach Strahlentherapie gynaekologischer Tumoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoeller, U.; Hoecht, S.; Hinkelbein, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Abt. fuer Strahlentherapie; Wudel, E. [Freie Univ. Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Abt. fuer Radiologie und Nuklearmedizin

    2001-06-01

    13 Patientinnen zusaetzlich eine Osteodensitometrie. Die Patientinnen waren adjuvant (n=29) bzw. primaer (n=18) ueber opponierende Felder mit 18-MeV-Photonen mit 46 Gy und Brachytherapie (15-39 Gy) bestrahlt worden. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 36 Monate. Ergebnisse: Bei sieben Patientinnen trat eine Osteoradionekrose median 11 Monate nach Therapie (minimal 2 Monate) auf. Bei allen Patientinnen traten maessige bis starke Schmerzen im Beckenring auf, die bei fuenf Patientinnen ohne spezifische Therapie nach 5-28 Monaten ganz/teilweise reversibel waren. Bei Erstuntersuchung zeigten sich mit einer Ausnahme szintigraphisch starke Anreicherungen im Ileosakralgelenk und/oder Os sacrum, die mit Infraktionen (CT) korrelierten. Bei den 40 zeitgleich behandelten Patientinnen traten keine Schmerzen, keine intensiven, aber vier maessiggradige szintigraphische Mehranreicherungen (CT unauffaellig) im Feld auf. Drei von vier untersuchten Patientinnen mit Osteoradionekrosen hatte eine Osteoporose im Vergleich zu sieben von neun untersuchten Patientinnen ohne Osteoradionekrosen. Schlussfolgerung: Im Beckenbereich koennen lumbosakraler Schmerz und Sklerose/Fraktur auf eine Osteoradionekrose hinweisen, die schon im ersten Jahr nach Therapie manifest werden kann und von einer ossaeren Metastasierung differenziert werden sollte. (orig.)

  12. Focal neuropathies following percutaneous nephrolithotomy (PCNL – preliminary study [Fokale Neuropathien nach perkutaner Nephrolithotomie (PCNL

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kalantari, Behnam Behmardi

    2013-06-01

    Full Text Available [english] Introduction: Postoperative neurological complications in pelvic and renal surgery are a well-known clinical problem and their morbidities are important. We designed this study to determine prevalence and risk factors of such complications after percutaneous nephrolithotomy (PCNL surgery.Material and methods: A cross-sectional study was performed during February and July 2011 on 68 PCNL cases. Demographic data and surgery reports were gathered and comprehensive neurological physical examination carried out before and after surgery. Then, data was analyzed using software SPSS 18. Results: The ultimate sample included 30 (46.2% male and 35 (53.8% female patients with a mean age of 47.9 ± 11.47 years. In intercostal and lumbosacral plexus area, sensory neurological complications occurred in 8 patients (12.31%, 4 men and 4 women. The most common involved dermatomes and nerves were T12 (8 cases. There was a significant correlation between prolonged duration of surgery and prevalence of sensory complications (p[german] Einleitung: Postoperative neurologische Komplikationen bei operativem Eingriff an Becken und Niere sind ein bekanntes klinisches Problem und deren Krankheitsverläufe sind wichtig. Wir planten diese Studie, um die Prävalenz und die Risikofaktoren derartiger Komplikationen nach perkutaner Nephrolithotomie (PCNL zu erfassen.Material und Methoden: Von Februar bis Juli 2011 wurde eine Querschnittstudie an 68 PCNL-Fällen durchgeführt. Die demographischen Daten und die Operationsberichte wurden ausgewertet und umfassende neurologische und körperliche Untersuchungen wurden vor und nach dem chirurgischen Eingriff vorgenommen. Die Daten wurden mit der Software SPSS 18 analysiert.Ergebnisse: In die Studie einbezogen wurden 30 männliche (46,2% und 35 (53,8% weibliche Patienten mit einem mittleren Alter von 47,9 ± 11,47 Jahren. Bei 8 Patienten (12,31%, bei 4 Männern und 4 Frauen, wurden im Bereich des interkostalen und

  13. Blood volume changes after radiotherapy of the CNS; Blutvolumenveraenderungen nach Strahlentherapie des zentralen Nervensystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wenz, F. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Fuss, M. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Scholdei, R. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Essig, M. [Abt. Onkologische Diagnostik und Therapie, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany); Lohr, F. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Rempp, K. [Abt. Klinische Neuroradiologie, Univ. Heidelberg (Germany); Brix, G. [Abt. Biophysik und Medizinische Strahlenphysik, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany); Knopp, M.V. [Abt. Onkologische Diagnostik und Therapie, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Germany); Engenhart, R. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany); Wannenmacher, M. [Radiologische Universitaetsklinik, Heidelberg (Germany)

    1996-10-01

    mitotische Aktivitaet von Gliomen korreliert teilweise mit der Angiogenese. Die dynamische T2*-gewichtete Magnetresonanztomographie (DSC MRI - dynamic susceptibility contrast MR imaging) erlaubt die Messung der zerebralen Haemodynamik basierend auf der Indikatorverduennungstheorie. Die Autoren beschreiben Theorie und Technik der Methode und berichten anhand repraesentativer Fallbeispiele ueber Erfahrungen mit Blutvolumenmessungen (BV) nach Strahlentherapie am zentralen Nervensystem. An einem konventionellen 1.5-Tesla-MR-System ohne Hardwaremodifikationen wurde eine neuentwickelte Doppelschichttechnik etabliert, die eine Absolutbestimmung des Blutvolumens in ausgewaehlten `regions of interest` (ROI) im Gehirn ermoeglicht. Mit einer SD-FLASH-Sequenz (simultaneous dual fast low angle shot, TR/TE1/TE2 31 ms/16 ms/25 ms, Flipwinkel 10 ) werden 55 T2*-gewichtete Zweischichtaufnahmen vor, waehrend und nach Bolusinjektion von Gd-DTPA (0,1 mmol/kg in 5 s) aufgenommen. Aus den gemessenen Signal-Zeit-Kurven werden Konzentrations-Zeit-Kurven errechnet. Mit Hilfe der in den hirnversorgenden Arterien gemessenen arteriellen Inputfunktion (AIF) werden die Blutvolumenwerte im Gewebe normalisiert und koennen als Absolutwerte in ml/100 g berechnet werden. Die dynamische Untersuchung dauert etwa zwei bis drei Minuten, die Nachverarbeitung 15 bis 20 Minuten. Anhand von Fallbeispielen wird aufgezeigt wie sich das Blutvolumen nach Bestrahlung veraendert. Im gesunden Hirngewebe und in niedriggradigen Gliomen wurde eine Reduktion des Blutvolumens beobachtet. Bei Tumorrezidiven wurde eine erneute, lokale Erhoehung des Blutvolumens gemessen. Bestrahlungsinduzierte Blutvolumenveraenderungen am zentralen Nervensystem koennen mit der dynamischen T2*-gewichteten Magnetresonanztomographie gemessen werden. (orig.)

  14. Todesfallanalyse 2 Jahre nach invasiven kardiologischen Eingriffen in Innsbruck im Jahr 1998 mit Hilfe eines "Record-linkage"-Verfahrens zur "Statistik Österreich"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mühlberger V

    2001-01-01

    Full Text Available Kontrolle, Sicherung und Management von Qualität im Herzkatheterlabor gewinnen aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Herzkatheteruntersuchungen immer mehr an Bedeutung.Das Messen von Zahlen über Untersuchungshäufigkeiten und Komplikationen ist nach wie vor Grundlage eines guten Qualitätsmanagements und vor allem die unmittelbare und mittelfristige Mortalität ist und bleibt einer der härtesten Parameter in der Medizin. Wir haben uns mit der zugrundeliegenden Technik der Datenerhebung im Herzkatheterlabor beschäftigt und in Innsbruck für das Jahr 1998 retrospektiv noch einmal die Zahlen überprüft. Zum Vergleich gelangten einerseits die eigenen damaligen Daten, sowie jene des sogenannten MEDAS-Dokumentationssystems innerhalb der Krankenanstalt und andererseits jene der "Statistik Österreich" als Bundesanstalt öffentlichen Rechts. Verglichen wurde mittels des sogenannten "record-linkage"-Verfahrens mit dem Ziel, die Mortalität zu überprüfen. Die Mortalität bis 31. 12. 1999 nach einem Eingriff während des Jahres 1998 in Innsbruck beträgt 123 von 2229 Patienten, davon 7 von 486 nach PCI und 116 von 1743 verbleibenden Patienten nach Koronarangiographie ohne PCI. Wenn man jeden Todesfall der jeweils letzten PCI zuordnet, entspricht das 1,44 % nach PCI (Gesamtmortalität ist gleich kardiale Mortalität und 6,65 % nach KAG (Gesamtmortalität 6,65 %, kardiale Mortalität 4,59 %. Die zwei Fälle von Hospitalmortalität nach PCI am Tag Null und am Tag 1 nach PCI im Report der "Statistik Österreich" stimmen genau mit jenen zwei Fällen überein, die seinerzeit der Arbeitsgruppe unserer Gesellschaft aus Innsbruck gemeldet worden waren. Die "Drei-Tages"-Mortalität nach PCI und nach KAG ist fast identisch (0,41 bzw. 0,40 %. Theoretisch wäre es möglich, mit mäßigem Aufwand, flächendeckend für ganz Österreich, die Gesamtmortalität nach Herzkatheteruntersuchungen mit hoher Präzision festzulegen, eine lohnende Herausforderung für die

  15. Radiological intervention in postoperative complications following liver transplantation; Interventionelle radiologische Verfahren bei postoperativen Komplikationen nach Lebertransplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, H. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany); Staebler, A. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany); Kunzfeld, A. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany); Zuelke, C. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany); Anthuber, M. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany); Kraemling, H.J. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum Grosshadern, Univ. Muenchen (Germany)

    1997-03-01

    Purpose: Postoperative complications contribute significantly to the morbidity and mortality of liver transplant patients. The management of these complications requires a multidisciplinary approach in which interventional radiology plays an integral role. Indications, techniques, and results of radiological interventions in the management of the liver transplant patient are presented. Material and methods: During a 10-year period, 52 out of 420 liver transplant recipients underwent radiological interventions, including angioplasty (n=20), embolization (n=2), percutaneous drainage (n=11), and biliary interventions (n=19). Results: Nine out of ten arterial stenoses located at the anastomoses (n=8), within the liver (n=1) and in the coeliac trunk (n=1) were successfully treated by balloon dilatation. Angioplasty of supra- or infrahepatic anastomotic stenoses of the IVC (n=5) provided long-term success only in combination with stent implantation. Portal vein stenoses and chronic thrombosis were treated by balloon dilatation and stent insertion via transhepatic catheterization of the portal vein. Late strictures of bile-duct anastomoses can be managed by ante- or retrograde interventions. If biliary complications are related to inflammatory or septic problems, the prognosis of graft survival is poor. Conclusion: Interventional radiological procedures are very useful in the management of vascular and biliary complications after liver transplantation. These techniques provide a cure in many situations, and thus, surgical interventions may be avoided in selected cases. (orig.) [Deutsch] Die komplexe chirurgisch-technische Operation sowie immunologische und ischaemieverursachte Probleme tragen zur relativ hohen Komplikationsrate nach Lebertransplantation bei, die grundsaetzlich organ- bzw. lebensbedrohlich fuer den Patienten sind. Interventionelle radiologische Techniken sind aufgrund ihres minimal-invasiven Charakters in der klinischen Versorgung dieser Komplikationen

  16. Fallbericht: Bilaterales distales Anastomosenaneurysma sieben Jahre nach aorto-bifemoraler Bypass-Anlage mit monströser Ausdehnung rechts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pfabe FP

    2015-01-01

    Full Text Available Es wird von einem 57-jährigen Patienten mit monströsem Nahtaneurysma in der rechten Leiste sieben Jahre nach Bypass-Anlage berichtet. Nach alloplastischem Gefäßersatz stellt insbesondere die Anastomose einen Prädilektionsort für Komplikationen dar. Neben Nahtaneurysmen treten hier gehäuft Stenosen, Verschlüsse, Rupturen und Infektionen auf. Degradation, Inkorporationsreaktion, biomechanische und hämodynamische Faktoren sowie das Operationstrauma bestimmen maßgeblich die Komplikationsrate. Das Nahtaneurysma manifestiert sich klinisch als pulsatiler Tumor, als Blutung bei Ruptur oder als Ischämie bei peripherer Thromboembolie. Thromben, Wachstumsrate, Klinik und Komplikationen bestimmen überwiegend den Therapiezeitpunkt.

  17. Spielräume des sozialen Subjekts: Simon Stone inszeniert Rocco und seine Brüder nach Luchino Visconti

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Frömmer

    2016-03-01

    Full Text Available In seiner Theater-Adaptation von Luchino Viscontis Film Rocco e i suoi fratelli inszeniert Simon Stone in den Münchner Kammerspielen das Drama einer italienischen Familie als modernes Migrationsdrama. Die Kollision etablierter räumlicher Ordnungen der globalisierten Welt findet ihr ästhetisches Widerlager im theatralischen Spiel der Figuren, das gleichzeitig die Suche nach dem Ort des Theaters performiert.

  18. Sport nach Krebs : der Einfluss sportlicher Aktivität auf die Bewältigung einer Brustkrebserkrankung

    OpenAIRE

    Wilde-Gröber, Ulrike

    2004-01-01

    Im Anschluss an Diagnose und Behandlung treten bei den meisten an Brustkrebs erkrankten Frauen eine Vielzahl psychischer und sozialer Probleme sowie physische Beeinträchtigungen auf. „Sport nach Krebs“ stellt ein ambulantes, wohnortnahes Nachsorgekonzept in der Rehabilitation dar, das speziell für brustkrebsoperierte Frauen von den Landessportverbänden angeboten wird. Neben der Verbesserung funktioneller behandlungsbedingter Beeinträchtigungen sollen die positiven Wirkungen von Bewegung, S...

  19. Einfluß der Knochendichte aud das Bruchverhalten und die Stabilität nach Osteosynthese am proximalen Humerus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fankhauser F

    2002-01-01

    Full Text Available Einleitung: Frakturen des proximalen Humerus stellen 4-5 % aller Extremitätenfrakturen dar und betreffen insbesondere den älteren Menschen mit schlechter Knochenqualität. Das Ausmaß der Knochenqualitätsminderung scheint der dominierende Faktor über andere Aspekte bei der Frakturentstehung sowie der operativen Behandlung proximaler Oberarmfrakturen zu sein. Material und Methode: An Leichenhumeri wurde primär mittels DEXA (Dual Energy X-Ray Absorptiometry eine Knochendichtemessung durchgeführt. Im Anschluß wurden alle Knochen einer Biegebelastung ausgesetzt und dabei die Bruchfestigkeit des jeweiligen Humerus in Korrelation zur Knochendichte gesetzt. Nach Schraubenosteosynthese wurde neuerlich ein Belastungstest durchgeführt und dieses Ergebnis in Korrelation zur Knochendichte gesetzt. Ergebnisse: Unter Berücksichtigung der Knochendichte zeigten sich die Ergebnisse des Biegeversuchs hochsignifikant, nicht jedoch im Hinblick auf die Knochengröße. Auch die Belastungstests nach Versorgung mittels Schrauben waren hochsignifikant im Hinblick auf die Korrelation zur Knochendichte, wobei die Knochendichte über andere Parameter wie Schraubengröße, -anzahl und -position dominierte. Diskussion: Neben der Weiterentwicklung von Technik und Implantaten zur Versorgung proximaler Humerusfrakturen sollte das Hauptaugenmerk auf die Qualität des Knochens selbst gelegt werden, welche das Frakturrisiko und die Stabilität nach operativer Versorgung determiniert.

  20. Combined heat and power generation - a problem of reimbursement? CHP systems still on the march; BHKW - nur eine Frage der angemessenen Verguetung? Kraft-Waerme-Kopplung weiter im Aufwind

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jost, H.

    1996-04-15

    Systems for combined heat and power generation were a widely discussed issue in 1995. On the one hand, an ecological assessment was made by a study of the Eduard-Pestel-Institut fuer Systemforschung, Hanover. On the other hand, the problem of reimbursement for electricity supplied to the public grid is still unsolved. (orig.) [Deutsch] Anlagen zur gekoppelten Erzeugung von Strom (Kraft) und Waerme (KWK) waren im Jahr 1995 Gegenstand einer intensiven Diskussion. Zum einen hat eine Diskussion zur oekologischen Bewertung von KWK-Anlagen stattgefunden, die im wesentlichen von einer Studie des Eduard-Pestel-Instituts fuer Systemforschung in Hannover angestossen wurde. Zum anderen sind die Verguetungen fuer KWK-Strom in das oeffentliche Netz nach wie vor umstritten. (orig.)

  1. Nach der Genderforschung ist vor der Genderforschung“ – oder? Gender Studies: There’s Always More—Right?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Scholand

    2008-11-01

    Full Text Available Der Frage, ob die Kategorie ‚Gender‘ ausgedient hat oder weiter ertragreich genutzt werden kann, stellen sich die Autorinnen und Autoren des Bandes in einem von Erziehungswissenschaftler/-innen veranstalteten „Interdisziplinären Gespräch“. Eine Bestandsaufnahme der feministischen Theoriebildung wird vorgenommen und – durchaus vorhandene – neue Perspektiven werden aufgezeigt und diskutiert. Ein spezifisch erziehungswissenschaftliches Profil im Kontrast zu den Beiträgen aus Soziologie, Philosophie, Politikwissenschaft und Geschichte wird allerdings nicht deutlich.The authors of this volume question whether the category of ‘gender’ has become worn out or whether it can still be useful in ‘interdisciplinary conversations’ between pedagogues. They carry out an assessment of the state of feminist theoretical development and they point to and discuss new perspectives, all of which exist today. However, the book does not clarify its specifically pedagogical profile as compared to the contributions from sociology, philosophy, political science, and history.

  2. Endovascular brachytherapy to prevent restenosis after angioplasty; Endovaskulaere Brachytherapie in der Restenoseprophylaxe nach Angioplastie und Stentimplantation: Eine Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wohlgemuth, W.A.; Bohndorf, K. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

    2003-02-01

    Endovascular radiotherapy is the first effective prophylaxis of restenosis after percutaneous transluminal angioplasty (PTA) and stenting. The FDA recently approved two devices for the delivery of intracoronary radiation following coronary artery stenting. Published multicenter, double-blind, randomized trials of intracoronary radiation therapy report good results for preventing in-stent restenosis, while the data for the peripheral circulation are still inconclusive. Beta-emitters are easier applicable and probably also safer, whereas gamma-emitters have been more extensively evaluated clinically so far. Primary indication for endovascular brachytherapy are patients at high risk for restenosis, such as previous restenoses, in-stent hyperplasia, long stented segment, long PTA lesion, narrow residual vascular lumen and diabetes. Data from coronary circulation suggest a safety margin of at least 4 to 10 mm at both ends of the angioplastic segment to avoid edge restenosis. To prevent late thrombosis of the treated coronary segment, antiplatelet therapy with clopidogrel and aspirin are recommended for at least 6 months after PTA and for 12 months after a newly implanted stent. An established medication regimen after radiotherapy of peripheral arteries is still lacking. (orig.) [German] Die endovaskulaere Radiotherapie stellt das erste erfolgreiche Therapiekonzept in der Restenoseprophylaxe nach PTA und Stentimplantation dar. Am 3.11.2000 hat die amerikanische Food and Drug Administration erstmalig zwei Brachytherapiegeraete zur Restenoseprophylaxe nach Koronararterien-Stenting zugelassen. Grosse multizentrische, kontrollierte Studien wurden fuer das koronare Stromgebiet mit positiven Ergebnissen publiziert, die Datenlage im peripheren Stromgebiet ist noch ungenuegend. Beta-Strahler bieten Vorteile in der Anwendung, moeglicherweise auch in der Sicherheit, Gamma-Strahler dagegen sind besser klinisch evaluiert. Die primaere Indikation zur endovaskulaeren Brachytherapie

  3. Welche Nahrungsergänzungsmittel braucht die Frau nach der Menopause?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zyriax BC

    2012-01-01

    Full Text Available Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Mineralien, Omega-3-Fettsäuren und einige weitere Substanzen finden in den westlichen Ländern weite Verbreitung. In Deutschland nehmen 40 % der Frauen 50 Jahre regelmäßig Supplemente in der Absicht ein, eine adäquate Versorgung zu gewährleisten oder chronische Krankheiten zu vermeiden. Die Mehrheit der Verbraucher berät sich nicht mit ihrem Arzt, was zu inadäquater Dosierung, potenziellen Nebenwirkungen und Interaktionen mit Medikamenten führen kann. Im Unterschied zu Medikamenten dürfen Supplemente ohne Nachweis ihrer Wirksamkeit durch klinische Studien vertrieben werden. Bisher ist die Evidenz für die meisten Supplemente unzureichend, um ihre Anwendung zur Prävention von Krebs oder Herz-Kreislauferkrankungen zu empfehlen. Die Daten von Beobachtungsstudien sind widersprüchlich und Informationen aus randomisierten, kontrollierten Studien fehlen. Daher ist der allgemeine Gebrauch von Supplementen im täglichen Leben eine Gratwanderung zwischen Nutzen und Risiko. Hinsichtlich einer Osteoporose-Prophylaxe werden regelmäßige körperliche Aktivität und eine ausreichende Versorgung mit Kalzium aus der Nahrung und gegebenenfalls eine Supplementierung von Vitamin D empfohlen, insbesondere für Frauen nach der Menopause. Weiterhin ist unter älteren Frauen ein Mangel an Vitamin B12 aufgrund ungenügender Versorgung oder atrophischer Gastritis verbreitet. Mehr Information ist zur Einschätzung des Stellenwertes von Omega-3-Fettsäuren und B-Vitaminen zum Erhalt kognitiver Funktionen erforderlich.

  4. Multiparametric prostate MRI for follow-up monitoring after radiation therapy; Multiparametrische MRT der Prostata zum Therapiemonitoring nach Strahlentherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weidner, A.M.; Dinter, D.J.; Bohrer, M.; Sertdemir, M.; Hausmann, D.; Wenz, F.; Schoenberg, S.O. [Universitaetsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultaet Mannheim der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie und Nuklearmedizin, Mannheim (Germany)

    2012-03-15

    Radiation therapy is a therapeutic option with curative intent for patients with prostate cancer. Monitoring of prostate-specific antigen (PSA) values is the current standard of care in the follow-up. Imaging is recommended only for symptomatic patients and/or for further therapeutic options. For detection of local recurrence magnetic resonance imaging (MRI) of the prostate is acknowledged as the method of choice. Good results for primary diagnosis were found especially in combination with functional techniques, whereas in recurrent prostate cancer only few studies with heterogeneous study design are available for prostate MRI. Furthermore, changes in different MRI modalities due to radiation therapy have been insufficiently investigated to date. As the initial results were promising prostate MRI and available therapeutic options for detection of local recurrence should be considered in patients with increased PSA. (orig.) [German] Fuer Patienten mit Prostatakarzinom stellt die Radiatio eine potenziell kurative lokale Therapieoption dar. Im Rahmen der Nachsorge nach lokal kurativ intendierter Therapie wird aktuell der Verlauf des PSA-Werts (PSA prostataspezifisches Antigen) kontrolliert, der Einsatz bildgebender Verfahren wird lediglich bei symptomatischen Patienten und/oder zur Planung einer Salvagetherapie empfohlen. Die MRT der Prostata stellt derzeit die Methode der Wahl zur lokalen Rezidivdiagnostik dar. Insbesondere in Verbindung mit funktionellen Untersuchungstechniken zeigen Studien gute Ergebnisse in der Primaerdiagnostik. Zum Einsatz der MRT der Prostata in der Rezidivsituation wurden bisher nur wenige Studien mit heterogenem Studiendesign publiziert. Auch die in der MRT nach Bestrahlung sichtbaren Veraenderungen in den unterschiedlichen Modalitaeten sind noch wenig evaluiert. Da die ersten Studienergebnisse auch bei Patienten nach Radiatio viel versprechend sind, sollte bei unklarem PSA-Anstieg und vorhandener Therapieoption eine MRT der Prostata zur

  5. Nachweis von Punktmutationen im TNF-alpha- und INF-gamma-Promotor bei Patienten nach allogener Stammzelltransplantation oder Knochenmarktransplantation

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Allogene stammzelltransplantierte Patienten sind einem höherem Risiko für opportunistische Infektionen und andere Komplikationen ausgesetzt. Dabei spielt CMV eine wichtige Rolle und trägt zur Mortalität bei. Eine weitere gefürchtete Komplikation nach allogener Stammzelltransplantation ist die akute und chronische Graft-versus-Host-Disease. Angesichts der Rolle der Zytokine als Mediatorstoffe der Immunantwort ist es wichtig, ihren Einfluß auf den Auftritt und Verlauf der CMV-Infektionen und Gv...

  6. Konzept einer bionischen E/E-Architektur für Fahrzeuge nach dem Vorbild des menschlichen Körpers

    OpenAIRE

    Adam, Daniel

    2016-01-01

    Die Arbeit präsentiert einen bionischen Entwurf für eine automotive E/E-Architektur nach dem Vorbild des menschlichen Körpers. Der Kerngedanke dabei ist die aktuell vorherschende Komplexität zu reduzieren und gleichzeitig den zukünftigen Anforderungen, vor allem in Verbindung mit der Digitalisierung (Internet of Things, Cyber Physical Systems), zu genügen. Dazu wurde der Aufbau und die Funktionsweise des menschlichen Körpers analysiert und daraus Entwurfsregeln abgeleitet. Aus diesen Entwurfs...

  7. Imaging of the late sequelae of spinal cord injuries; Radiologie von Spaetschaeden nach Rueckenmarkverletzungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bodley, R. [Dept. of Radiology, National Spinal Injuries Centre, Stoke Mandeville Hospital, Aylesbury (United Kingdom)

    1994-12-01

    nach Rueckenmarktraumen 2 Hauptveraenderungen entstehen: 1. atrophische und 2. zystische. Die zystischen unterteilen sich in mikrozystische oder myxoidgelaehnliche Myelomalazien, fokale Zysten und groessere meist expansive Syringomyelien. MR-Kontrollen bei insgesamt 153 Patienten, deren Rueckenmarkveletzung mehr als 20 Jahre zurueckliegt, ergaben atrophische Veraenderungen in 62%, Myelomalazien in 54%, Syringomyelien in 22%, fokale Zysten in 9% und Rueckenmarkunterbrechungen in 7%. (orig./VHE)

  8. HRCT and bronchial asthma: visualization of the pathophysiologic changes of the pulmonary parenchyma after inhalation provocation; HRCT und Asthma bronchiale: Visualisierung pathophysiologischer Veraenderungen des Lungenparenchyms nach inhalativer Provokation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueller, G.; Neumann, K.; Helbich, T.; Herold, C.J. [Univ. Klinik fuer Radiodiagnostik, Abt. fuer konservative Faecher, Vienna (Austria); Riemer, H. [Univ. Klinik fuer Innere Medizin IV, Abt. fuer Pulmologie, Vienna (Austria); Backfrieder, W. [Allgemeines Krankenhaus, Vienna (Austria). Inst. fuer Biomedizinische Technik und Physik; Sertl, K. [Krankenhaus der Stadt Wien-Floridsdorf (Austria). Abt. fuer Innere Medizin; Pittner, B. [Vienna Univ. (Austria). Inst. fuer Medizinische Statistik

    2004-03-01

    alterations of the lung parenchyma subsequent to inhalation provocation. In healthy individuals, these parenchymal alterations were not documented by pulmonary function tests. (orig.) [German] Ziel: Bei Patienten mit leichtem intermittierenden Asthma bronchiale, aber mit Hyperreaktivitaet auch im freien Intervall, und bei gesunden Probanden sollen mithilfe der hoch aufloesenden Computertomographie (HRCT) roentgenmorphologische Veraenderungen des Lungenparenchyms vor sowie nach inhalativer Histaminprovokation und darauf folgender Lyse durch Salbutamol charakterisiert und mit Ergebnissen von Lungenfunktionstests (FEV{sub 1}, Blutgase) verglichen werden. Methoden: Fuenfzehn Asthmatiker mit bronchialer Hyperreaktivitaet mit FEV{sub 1}-Abfall>20% und PaO{sub 2}-Abfall>10 mmHg nach Provokation (PC20%+), zwoelf Asthmatiker mit FEV{sub 1}-Abfall<20% und PaO{sub 2}-Abfall>10 mmHg nach Provokation (PC20%-) sowie acht Probanden ohne bronchiale Hyperreaktivitaet wurden mit der spirometrisch kontrollierten HRCT bei hohen Fuellungsvolumina vor und nach inhalativer Bronchoprovokation sowie nach Broncholyse untersucht. Es wurden die gesamte und periphere Lungendichte sowie der strukturelle Anteil solider pulmonaler Strukturen bestimmt. Ergebnisse: In allen Gruppen fand sich nach Provokation eine signifikante Abnahme (p<0,0005), nach Broncholyse eine signifikante Zunahme (p<0,0002) der Lungendichte. Die Aenderungen solider Lungenanteile waren nach Provokation und Lyse nicht signifikant unterschiedlich (p>0,05). Bei den hyperreaktiven Patienten fanden sich signifikante PaO{sub 2}-Abnahmen nach Provokation sowie signifikante PaO{sub 2}-Steigerungen nach Lyse (p<0,05). In der Gruppe PC20%+ wurde nach Provokatio ein mittlerer FEV{sub 1}-Abfall von 27,8% beobachtet, in den anderen Gruppen war dieser <20%. Es wurden keine signifikanten Korrelationen zwischen radiologischen und funktionellen Lungentestergebnissen asthmatischer Patienten und Probanden beobachtet. Die bei gesunden Probanden mit der

  9. Julia Dombrowski: Die Suche nach der Liebe im Netz. Eine Ethnographie des Online-Datings. Bielefeld: transcript Verlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vanessa Kleinschnittger

    2011-09-01

    Full Text Available Julia Dombrowski setzt sich in ihrer Dissertation aus ethnologischer Perspektive mit dem Phänomen Online-Dating auseinander. Dabei legt sie einen Fokus auf die Emotionen, insbesondere die romantische Liebe, und widmet sich der Frage, auf welche Weise von den User/-innen der Datingbörsen kulturspezifische Liebesvorstellungen und individuelles Erleben bei ihrer Partnersuche vereinbart werden. Damit weicht Dombrowski von der bestehenden, sich vor allem auf Kapitalismuskritik konzentrierenden Forschung zum Online-Dating ab und sucht den Zugang zum Thema über das subjektive emotionale Erleben des Online-Datings durch die User/-innen selbst.In her dissertation, Julia Dombrowski discusses the phenomenon online-dating from an ethnological perspective. She focuses on emotions, particularly romantic love, and devotes her work to the question as to how users of dating sites reconcile culture specific ideas of love with individual experiences while dating. Thus Dombrowski departs from the existing studies on online dating, which concentrate mainly on the criticism of capitalism, and approaches the topic via the user’s subjective emotional perception of online dating.

  10. Esophageal scintigraphy of Zenker`s diverticula before and after diverticulotomy; Oesophagusszintigraphie von Zenkerschen Divertikeln vor und nach Divertikulotomie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frahm, C.; Baehre, M.; Eckerle, S.; Richter, E. [Medizinische Univ. Luebeck (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Nuklearmedizin; Ahrens, K.H.; Sommer, K. [Medizinische Univ. Luebeck (Germany). Klinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde; Frahm, C. [Medizinische Univ. Luebeck (Germany). Inst. fuer Radiologie

    1998-03-01

    Sequential and static esophageal scintigraphies were performed in 17 patients with Zenker`s diverticulum before and after laser surgical diverticulotomy. We used a gamma camera system in 45 LAO-position after application of 15 ml of tea which was marked with {sup 99m}Tc-DTPA. Filling and evacuation of the diverticulum were expressed in proportion to the administered activity. Relative volumes of the diverticula were obtained from cineradiography by using the height of the neighbouring cervical vertebra, and the clinical symptoms were divided into 4 groups. Zenker`s diverticula could be verified visually and quantitatively by scintigraphy. The precise temporal course of the reduction of activity in the diverticulum was exactly determined. The scintigraphic retentions correlated with the X-ray volumes with a coefficient ranging from 0,55 to 0,85. Clinical symptoms also were not very closely related to scintigraphic and X-ray findings, respectively. The esophageal scintigraphy allows quantification of the filling and evacuation of Zenker`s diverticula, thus it is suitable for objectivization of the functional relevance of the diverticula. (orig./MG) [Deutsch] Bei 17 Patienten mit Zenkerschem Divertikel wurden vor und nach laserchirurgischer Divertikulotomie Oesophagussequenzszintigraphien und statische Oesophagusszintigraphien durchgefuehrt. Die Untersuchungen erfolgten an einer Grossfeld-Gammakamera in 45 LAO-Position nach Applikation von 15 ml Tee, der mit {sup 99m}Tc-DTPA markiert war. Divertikelfuellung und -entleerung wurden im Verhaeltnis zur applizierten Aktivitaet ausgedrueckt. Die relativen Divertikelvolumina wurden aus der Roentgenkinematographie anhand der Hoehe des benachbarten Halswirbelkoerpers bestimmt, die klinischen Beschwerden nach 4 Schweregraden beurteilt. Die Zenkerschen Divertikel liessen sich szintigraphisch visuell und quantitativ nachweisen. Der genaue zeitabhaengige Verlauf der Aktivitaetsabnahme im Divertikel wurde jeweils exakt bestimmt

  11. Warum sind Pflegefachmänner und Elektrikerinnen nach wie vor selten? Geschlechtersegregation in Ausbildungs- und Berufsverläufen junger Erwachsener in der Schweiz

    OpenAIRE

    Schwiter, Karin; Hupka-Brunner, Sandra; Wehner, Nina; Huber, Evéline; Kanji, Shireen; Maihofer, Andrea; Bergman, Manfred Max

    2014-01-01

    Unser Artikel analysiert Persistenz und Wandel von Geschlechterungleichheiten am Beispiel der Geschlechtersegregation in den Ausbildungs- und Berufsverläufen von jungen Erwachsenen in der Schweiz. Wir fragen nach den Mechanismen, welche die Geschlechtstypik von Ausbildungswegen beeinflussen. Als zentrale Erkenntnisse stellen wir fest, dass junge Erwachsene in geschlechtsuntypischen Berufen überdurchschnittliche schulische und familiäre Voraussetzungen mitbringen, sich untypische Ausbildungswe...

  12. Aktuelle Technik der Bruststraffung beim Mann nach Gewichtsverlust [Modern technique in male breast contouring after weight loss

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stoff, Alexander

    2013-08-01

    Full Text Available [english] The morbid adiposity and its medical consequences demonstrates a growing problem of our current prosperous society. Due to a significant improvement of bariatric techniques and a reduplication of adipose patients during the 20 century, the number of patients, who present to plastic surgeons with a new degree of suffering, has been growing steadily. Initially, the female patients were in the majority, which has been more balanced nowadays.The male breast is a body region that primarily symbolizes masculinity and strenght. In male patients after massive weight loss, this body region remains as an extremly deflated breast envelope without any sign of possible retraction. The plastic surgeon may choose from different single or combinated ltechniques, which are indicated depending on the local and adjacent tissue characteristics.We are presenting our modified technique of male breast reshaping, referring to the technique of Aly, except for a NAC transposition on a central pedicle. The central pedicle is hereby preserved from resection after tremendous liposuction. This central pedicle technique allows a safe and uncomplicated NAC transposition with significant advantages compared to free NAC-Transposition techniques in terms of aesthetical and functional outcome. [german] Die morbide Adipositas mit ihren Langzeitfolgen ist ein zunehmendes Problem unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft. Mit einer Verdoppelung der betroffenen Patienten im Laufe des 20. Jahrhunderts ist gleichzeitig durch rasante Verbesserung der bariatrischen Eingriffe auch die Zahl der Patienten signifikant und stetig gestiegen, die sich nach massiver Gewichtsreduktion nun mit neuem Leidensdruck beim Plastischen Chirurgen vorstellen. Hierbei ist die anfängliche Überzahl der weiblichen Patienten in ein ausgewogenes Verhältnis der betroffenen Geschlechter übergegangen. Die männliche Brust, eine Körperregion, die in erster Linie Männlichkeit und Stärke symbolisiert und

  13. Postoperative radiotherapy for prevention of heterotopic ossification following total hip arthroplasty; Postoperative Strahlentherapie zur Praevention heterotoper Ossifikationen nach endoprothetischem Hueftgelenkersatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyd, R. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Strassmann, G. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Kirchner, J. [Abt. fuer Roentgendiagnostik, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Schopohl, B. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany); Boettcher, H.D. [Abt. fuer Strahlentherapie und Onkologie, Zentrum Radiologie, Klinikum J.-W.-Goethe-Universitaet, Frankfurt am Main (Germany)

    1996-10-01

    Following total hip arthroplasty high-grade heterotopic ossification occurs with a range of 0.5 to 27%. Local postoperative hip irradiation using different dosage and fractionation schedules reduces the incidence in high-risk cases on an average of 8%. The present retrospective study compares results after conventionally fractionated and high-dose radiotherapy. A total of 50 hips (46 patients) from 2 different risk groups had complete follow-up. In group I (40 hips [80.0%]) radiotherapy was indicated after surgical excision of pre-existing high-grade heterotopic ossification, in group II (10 hips [20.0%]) for several risk factors (contralateral heterotopic ossification [n=7], hypertrophic osteoarthritis [n=2], spondylosis hyperostotica [n=1]). In 28/50 cases (56.0%) conventionally fractionated irradiation with total doses ranging from 12.0 to 20.0 Gy was given, in 22/50 hips (44.0%) a high-dose irradiation consisting of 10.0 Gy given in 2 fractions on each of the first 2 postoperative days was applied. After a minimal observation period of 6 months (median: 22 months, range: 6 to 56 months) roentgenograms were analysed using a modified Brooker-score. At follow-up, 2 hips in group I had recurrence of high-grade heterotopic ossification with the stages IIIA and IVB. In 1 case radiotherapy was interrupted after 3x2.0 Gy due to sepsis (IIIA), in the other case ectopic bone recurred from bony islands which layed outside the radiation portal (IVB). In group II, 9 patients had stage 0 and 1 patient stage IA. Statistical analysis using the Wilcoxon-test showed a highly significant reduction of the amount of pre-existing heterotopic ossification (p<0.0001) for both fractionation schedules. The comparison of both fractionation groups with the Whitney-Mann-U-test (p=0.92) showed no statistical significant difference. (orig.) [Deutsch] Nach endoprothetischem Hueftgelenkersatz treten mit einer Spannbreite von 0,5 bis 27% hoehergradige heterotope Ossifikationen auf. Deren

  14. Das Problem der Mehrlinge nach ART – Entwicklung in Österreich und ein Vergleich mit den Anrainerstaaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tews G

    2013-01-01

    Full Text Available Die Inanspruchnahme der assistierten Reproduktion nimmt nach wie vor stark zu. Gleichzeitig steigt auch die Implantationsrate als Zeichen zunehmend besser werdender Technik, insbesondere im Labor. Durch die unzureichende Reduktion der transferierten Embryonen stiegen daher in ganz Europa sowohl die Gemini als auch manchmal die höhergradigen Mehrlinge rasch an. Teilweise betrug der Anteil der ARTKinder in neonatologischen Einheiten über längere Zeiträume 33 % und darüber und überforderte sowohl ärztliche als auch pflegerische Ressourcen. Interessanterweise betraf dieses Problem keineswegs nur Österreich, vielmehr erfolgten weltweit Diskussionen zwischen Neonatologen und Geburtshelfern einerseits und Reproduktionsmedizinern andererseits. Im internationalen Vergleich schafften es bisher lediglich Schweden und Belgien, durch die radikale Forcierung des Single-Embryo-Transfers die Mehrlingsquote bis unter 8 % zu drücken und damit die nachfolgende Problematik praktisch auszuschalten.

  15. 3-year midterm results following hydrolyser{sup TM} thrombolysis; Langzeit-Ergebnisse nach Hydrolyser-unterstuetzter Angioplastie - eine prospektive Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beyer-Enke, S.A.; Deichen, J.; Zeitler, E. [Staedtisches Klinikum Nuernberg-Nord (Germany). Inst. fuer Diagnostische und interventionelle Radiologie

    1999-08-01

    Purpose: Data of a three-year follow-up after mechanical thrombolysis with the Hydrolyser catheter were evaluated. Patients have otherwise been treated by local thrombolysis. Method: 35 patients were treated by thrombolysis, balloon angioplasty, aspiration, local thrombolysis, and stent placement, if necessary. Morphological results following Hydrolyser treatment and additional treatment were evaluated. Results: Following Hydrolyser treatment a significant reduction of the degree and length of the occlusion was observed. Primary clinical success was 80%. Patency rate after 3 years was 0.5. 23% of all patients died in the follow-up period. Conclusion: The Hydrolyser treatment is a relevant alternative to local thrombolysis. This method reduces the time of treatment. The authors favor the lateral opening of the catheter to remove mural thrombus. (orig.) [German] Ziel: Auswertung der Nachkontrollen von Patienten, die anstelle einer lokalen Lyse mit dem Hydrolyser {sup trademark} -Thrombektomiekatheter (HT), Ballondilatation (PTA), Aspirationsthrombektomie (PAT) oder Stent behandelt wurden. Methode: 35 Patienten wurden behandelt und ueber drei Jahre nachbeobachtet. Alle Patienten hatten thromotische/thrombembolische Verschluesse der unteren Extremitaet. Die Laesionen wurden alle mit dem Hydrolyser {sup trademark} -Katheter behandelt. Abhaengig von der Art der Laesion wurden die unterschiedlichen Zusatzverfahren eingesetzt. Das morphologische Resultat wurde sowohl nach dem Einsatz des Hydrolysers {sup trademark} als auch nach der sekundaeren Therapie beurteilt. Ergebnis: Nach Verwendung des Hydrolysers konnte in 21 Faellen eine weitgehende Rekanalisation erreicht werden. Nach sekundaerer Angioplastie wurde in 31 Faellen ein zufrieden-stellendes Resultat (keine relevante Reststenose) erzielt. Die primaere klinische Erfolgsrate lag bei 28/35 (80%). Die Offenheitsrate nach drei Jahren betrug 0,5. 8 Patienten (23%) waren verstorben. Schlussfolgerung: Das System verkuerzt

  16. Integrated project: Microbiological and physiological studies on the presence of residual concentrations in mineral-oil-contaminated soils after rehabilitation. Final report. Pt. 2; Mikrobiologische und physiologische Untersuchungen zur Frage der Restkonzentration bei der Sanierung mineraloelkontaminierter Boeden. Abschlussbericht. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Miethe, D.; Riis, V.; Stimming, M.

    1996-01-04

    der Metabolisierbarkeit und die Aufklaerung der Ursachen fuer das Verbleiben dieser Reste. In ihrer Abbaubarkeit unterscheiden sich die untersuchten Mineraloele und Restfraktionen deutlich. Mittlere Destillate koennen problemlos mit adaptierten Konsortien zu 95-97% abgebaut werden. Bei hoehersiedenden Mineraloelen (Kp>400 C) betraegt der Abbaugrad ca. 60%. Abbaugrade von 40-60% weisen die Extrakte aus Altlasten auf. Der unvollstaendige mikrobielle Abbau von Mineraloelen ist hauptsaechlich strukturbedingt. Es verbleiben chemisch und thermisch aeusserst stabile Kohlenwasserstoffe (vorwiegend aliphatische und aromatische kondensierte Ringsysteme), die nicht oder sehr schwer metabolisierbar sind. In Boeden/Altlasten spielt auch die matrixbedingte Nichtverfuegbarkeit eine wesentliche Rolle und erhoeht den Anteil des Restes. Nach Untersuchung und Darlegung der Ursachen fuer den unvollstaendigen Abbau steht die Aufgabe der Minimierung der Restkonzentrationen beim Mineraloelabbau. Sowohl spezielle Tenside als auch Hilfssubstrate koennten den Weg zeigen. Projekte dazu sind beim BMBF eingereicht. (orig.)

  17. Indirect MR-arthography in the fellow up of autologous osteochondral transplantation; Indirekte MR-Arthrographie zur Verlaufskontrolle nach autologer osteochondraler Transplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herber, S.; Pitton, M.B.; Kalden, P.; Thelen, M.; Kreitner, K.F. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Runkel, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Unfallchirurgie

    2003-02-01

    following autologous osteochondral transplantation. Assessment of transplant vitality, osseous fixation and stability is possible. (orig.) [German] Zielsetzung: Evaluation der Befunde nach indirekter MR-Arthrographie bei Patienten mit autologer osteochondraler Transplantation. Patienten und Methoden: 10 konsekutive Patienten mit einer Mosaik-Plastik wurden drei, 6 und 12 Monate nach dem Eingriff mittels indirekter MR-Arthrographie untersucht. Das MR-Protokoll bei 1,5T beinhaltete neben nativen PD- und T{sub 2}-gewichteten TSE-Sequenzen mit und ohne Fett-Suppression T{sub 1}-gewichtete, fettsupprimierte SE-Sequenzen vor und unmittelbar nach Kontrastmittelgabe sowie nach Bewegung des Gelenkes. Die Bildanalyse wurde gemeinsam von zwei Radiologen durchgefuehrt und beinhaltete die Auswertung der Signalintensitaet (SI) und Integritaet des knoechernen Zylinders ebenso wie der Knorpeloberflaeche, das Vorhandensein eines Knochenmarkoedems und eines Gelenkergusses. Ergebnisse: Drei Monate nach dem Eingriff zeigte sich in allen Faellen in der T{sub 2}-TSE-Sequenz ein ausgepraegtes Knochenmarkoedem auf Empfaenger- und Donorseite, korrespondierend zu einem deutlichem Signalintensitaetsanstieg nach Kontrastmittelgabe. Die Grenzzone zwischen dem Transplantat und dem originaerem Knochen zeigte eine erhoehte SI nach drei und 6 Monaten in der T{sub 2}-TSE-Sequenz sowie nach i.v. Gd-DTPA-Gabe. Eine Transplantatdislokation wurde in keinem Fall beobachtet. Als Zeichen der Vitalitaet des osteochondralen Transplantats normalisierte sich das Marksignal in der T{sub 1}-SE-Sequenz in den meisten Faellen nach 6 bzw. 12 Monaten. Die indirekte MR-Arthrographie war dem Nativ-Scan ueberlegen bei der Beurteilung der knorpeligen Ueberdeckung des Transplantats. In allen Faellen zeigte sich eine komplette Ueberdeckung des knoechernen Zylinders mit Gelenkknorpel. Transplantierter und originaerer hyaliner Knorpel zeigten einen deutlichen Anstieg der SI in der indirekten MR-Arthrographie. Signalalterationen und

  18. Predictive parameters of infectiologic complications in patients after TIPSS; Praediktive Parameter infektiologischer Komplikationen bei Patienten nach TIPSS-Anlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cohnen, M.; Saleh, A.; Moedder, U. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsklinikum Duesseldorf (Germany); Luethen, R.; Bode, J.; Haeussinger, D. [Klinik fuer Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, Universitaetsklinikum Duesseldorf (Germany); Daeubener, W. [Institut fuer Mikrobiologie und Virologie, Universitaetsklinikum Duesseldorf (Germany)

    2003-02-01

    Aim To define predictive parameters of a complicated clinical course after the TIPSS procedure. Blood cultures were drawn prospectively in 41 patients from a central line and from the portal venous blood before stent placement as well as from the central line 20 min after intervention. C-reactive proteine (CRP) (mg/dl) and white blood cell count (WBC,/{mu}l) on the day of TIPSS-procedure (d0), the first (d1) and seven (d7) days after TIPSS were compared in patients with a complicated clinical course (spontaneous bacterial peritonitis, pneumonia, sepsis; group I) to patients without clinical complications (group II) Group I showed a significant increase in CRP (d0: 1.8{+-}1.0; d1: 3.2{+-}1.5; d7: 4.3{+-}3.2), and white blood cell count (d0: 7700{+-}2600; d1: 10800{+-}2800; d7: 7500{+-}1800) on the first day after TIPSS-procedure in comparison to group II (CRP: d0: 1.6{+-}0.6; d1: 1.8{+-}1.0; d7: 1.9{+-}0.6. WBC: d0: 6900{+-}1500; d1: 8000{+-}1600; d7: 7600{+-}1400).Microbiological analysis showed in 12% skin or oral flora in the last sample. The course of CRP and WBC-count during the first week after TIPSS procedure may indicate patients with a potential risk of a complicated clinical course. (orig.) [German] Fragestellung Definition praediktiver Parameter infektiologischer Komplikationen bei Patienten nach TIPSS-Anlage.Methodik Bei 41 Patienten wurden Blutproben prospektiv vor intrahepatischer Stentanlage zentralvenoes und portalvenoes sowie 20 min postinterventionell erneut zentralvenoes entnommen und mikrobiologisch analysiert. C-reaktives Protein (CRP) (mg/dl) und Leukozytenzahl (/{mu}l) wurden am Interventionstag (d0), am 1. (d1) sowie 7 Tage (d7) postinterventionell bestimmt. Patienten mit kompliziertem Verlauf (spontane bakterielle Peritonitis,Pneumonie, Sepsis; Gruppe 1) wurden von Patienten ohne klinische Komplikationen (Gruppe 2) unterschieden.Ergebnisse Gruppe 1 wies einen signifikanten Anstieg des CRP (d0: 1,8{+-}1,0; d1: 3,2{+-}1,5; d7: 4,3{+-}3,2) und

  19. Peripheral pulsed laser angioplasty - 4-year clinical experience; Periphere gepulste Laserangioplastie - Erfahrungen nach 4jaehrigem klinischen Einsatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huppert, P.E. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik; Duda, S.H. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik; Kalighi, K. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Thorax-, Herz- und Gefaesschirurgie; Baumbach, A. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. 3, Medizinische Klinik; Seboldt, H. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Thorax-, Herz- und Gefaesschirurgie; Claussen, C.D. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik

    1994-02-01

    In 134 patients, 21 iliac, 91 femoropopliteal and 22 crural arterial occlusions were treated by percutaneous laser-assisteed angioplasty and in 32 patients femoropopliteal occlusions by conventional balloon angioplasty. Laser angioplasty could be performed in 126 patients following initial guide wire recanalisation using 9, 7 and 4.5-F multifibre catheters, respectively. In 72 patients a 308-nm excimer laser and in 54 patients a 504-nm pulsed day laser was used. Luminal opening by laser angioplasty was obtained in 102 of 126 (81%) procedures (9 incomplete catheter passages, 15 persistent occlusions). 95% of iliac, 90% of femoropopliteal and 77% of crural recanalisations including supplemental balloon dilatations (n=105) and stent implantations (n-24) succeeded technically. Clinical success rates at 1 (2) years after angioplasty weere 95% (89%) for iliac, 66% (63%) for femoropopliteal and 57% (50%) for crural treatments. Technical and clinical results of laser-assissted femoropopliteal recanalisations showed no significant differences in comparison to the results of conventional balloon angioplasty. The use of pulsed lasers for the treatment of peripheral arterial occlusive disease would require further technical improvements. (orig.) [Deutsch] Bei 134 Patienten mit arterieller Verschlusskrankheit wurden 21 iliakale, 91 femoropopliteale und 22 krurale Okklusionen einer Behandlung durch perkutane laserassistierte Angioplastie zugefuehrt und bei 32 Patienten femoropoliteale Okklusionen vergleichsweise einer konventionellen Ballonangioplastie. 126 Laserangioplastien konnten mit 9, 7 und 4,5-F-Multifaserkathetern nach initialer Fuehrungsdrahtpassage durchgefuehrt werden. Bei 72 Eingriffen wurde ein 308-nm-Excimerlaser und bei 54 ein 405-nm-Farbstofflaser verwendet. Eine Lumeneroeffnung gelang bei 102 von 126 (81%) Laserangioplastien (9 inkomplette Katheterpassagen, 15 persistierende Okklusionen). 95% iliakaler, 90% femoropoplitealer und 77% kruraler laserassistierter

  20. Kardiovaskuläres Risikoverhalten und Lebensstilmodifikation nach INTERHEART: Eine evaluierende Studie des Österreichischen Herzverbands

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mastnak W

    2015-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Stationäre sowie ambulante Herzrehabilitation sind besonders hinsichtlich kurzer Zeitspannen und physiologischer Parameter gut untersucht. Im Gegensatz dazu liegen zu lebensbegleitenden Anschlussverfahren, in Österreich der Phase IV, selbst auf internationaler Ebene kaum Studien vor, obwohl die Abnahme von Phase-II- und -III-Benefits ohne adäquate Folgeintervention ebenso bekannt ist wie steigendes Rezidivrisiko. Präventionsmedizinisch steht im Hinblick auf Phase IV die Zieltrias: a kardioprotektive Lebensstilmodifikation, b Vorbeugung polymorbider Konsequenzen und c Steigerung der Lebensqualität im Mittelpunkt. Absicht und Ziel: Zur rehabilitationsmedizinisch intendierten Stabilisierung von Gesundheit im Sinne der umfassenden WHO-Definition ist die Abstimmung von ärztlicher Intervention, Lebensstil und individueller Psychodynamik essenziell. Der Österreichische Herzverband (ÖHV versucht durch sein interaktives Profil, den Anspruch an Phase IV einzulösen. Die vorliegende Studie intendiert, die Effizienz von ÖHV-Aktivitäten durch Lebensstilmodifikation nach INTERHEARTPara metern zu objektivieren und zu evaluieren. Methodik: An einem diagnostisch heterogenen, nicht-vorselektierten Sample von aktiven Mitgliedern des ÖHV (n = 204; Alter 41–91 Jahre, Mittelwert 71,8; Standardabweichung 7,8, 48 % kardiovaskulär wurde auf der Grundlage von Patientenselbsteinschätzung Verhaltensmodifikation nach INTERHEART-Kriterien untersucht. Die Datengenerierung erfolgte durch Item-Rating. Ergebnisse: ÖHV-Aktivitäten bewirken die Aufnahme von Gesundheitssport und stellen Hilfen zur Stressreduktion sowie zur Ernährungsumstellung dar. Einfluss auf Diabetes-Risikobewusstsein sowie Kontrolle von Alkohol- und Rauchverhalten sind nur an einer kleinen Untergruppe nachweisbar. Sozialkontakte erhöhen die Lebensqualität und geben subjektive Sicherheit. Schlussfolgerungen: Phase-IV-Herzsport hat sich dynamisch an sportkardiologischen Standards

  1. Radiological findings, evaluation and treatment of patellofemoral pain after total knee arthroplasty; Radiologische Diagnostik, Beurteilung und Behandlung des patellofemoralen Schmerzes nach primaerer Knieendoprothetik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Springorum, H.R.; Keshmiri, A.; Heers, G.; Renkawitz, T.; Grifka, J.; Baier, C. [Asklepios Klinikum Bad Abbach, Orthopaedische Klinik fuer die Universitaet Regensburg, Bad Abbach (Germany)

    2012-11-15

    Total knee arthroplasty (TKA) is one of the most successful operative procedures over the last decades in orthopedic surgery; however, some patients suffer from pain, limited range of motion, instability, infections or other complications postoperatively. Patellofemoral pain (PFP) in particular is a common problem after TKA and often necessitates revision surgery. Mainly increasing and localized contact pressure and patella maltracking are held responsible for PFP but the reasons vary. Diagnostics and therapy of PFP is not easy to manage and should be treated following a clinical pathway. The authors suggest that patients with PFP should be categorized after basic diagnostic measures according to the suspected diagnosis: (1) tendinosis, (2) mechanical reasons, (3) intra-articular non-mechanical reasons and (4) neurogenic/psychiatric reasons. Efficient application of special diagnostic measures and further therapy is facilitated by this classification. (orig.) [German] Die endoprothetische Versorgung des Kniegelenks ist eine Operation mit hohem Zugewinn an Lebensqualitaet. Dennoch sind je nach Literaturstelle bis zu 50% der Patienten von Schmerzen, Bewegungseinschraenkung, Instabilitaet, Infektion oder anderen Komplikationen betroffen. Insbesondere der patellofemorale Schmerz (PFS) ist eine haeufige Komplikation nach primaerer Knieendoprothetik und wird je nach Literatur mit 1-50% der Faelle angegeben. Insbesondere der erhoehte retropatellare Anpressdruck und eine schlechte Fuehrung der Patella werden fuer den PFS verantwortlich gemacht, doch die Ursachen sind vielfaeltig. Diagnostik und Behandlung sind komplex und sollten strukturiert durchgefuehrt werden. Nach der Basisdiagnostik schlagen die Autoren daher eine Einteilung in eine der 4 Gruppen vor: (1) Tendinosen, (2) mechanische Probleme, (3) intraartikulaere nichtmechanische Probleme, (4) neurogene/psychische Probleme. Durch die Einteilung in diese verschiedenen Gruppen werden eine effiziente spezielle

  2. Die (Re-)Integration Kubas in Lateinamerika? Probleme der politischen und ökonomischen Anpassung nach dem Umbruch der Jahre 1989/90

    OpenAIRE

    Heldmann, Jörg

    2004-01-01

    Kuba war lange Zeit in vieler Hinsicht ein ?Schlüsselstaat? für Lateinamerika und die Karibik. Dies begann mit der Entdeckung durch Columbus und setzte sich mit der spanischen Kolonisierung, dem Sklavenhandel, sehr inegalitären Sozialstrukturen, sehr instabilen politischen Verhältnissen nach der Unabhängigkeit und, in besonderem Maße, durch das Abhängigkeits- und Spannungsverhältnis zu den nahe gelegenen USA fort. Die kub...

  3. Therapeutische Effekte von Ibandronsäure, Kalzium und Vitamin D bei Patienten mit Osteopenie oder Osteoporose nach Magenresektion oder Gastrektomie

    OpenAIRE

    Schwitalla, Andreas

    2006-01-01

    Einleitung. In der Vergangenheit wurde wiederholt über Störungen der Kalziumregulation nach Magenresektion oder Gastrektomie berichtet. Die aufgezeigten Veränderungen gingen mit einer hohen Prävalenz von Osteopenie, Osteoporose oder Wirbelkörperfrakturen und einem erhöhten peripheren und zentralen Frakturrisiko einher. Bisher konnte jedoch der genaue Pathomechanismus dieser Kalziumregulations- und Knochenstoffwechselstörungen nicht geklärt werden. Experimentelle und klinische Studien deuteten...

  4. Determination of hydrocarbonemissions from floating roof tanks/follow up. Measurements after 5 years of operation; Ermittlung von Kohlenwasserstoffemissionen aus Schwimmdachtanks/Fortschreibung. Messungen nach 5 Jahren Betriebszeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Altmann, B.R. [Deutsche Wissenschaftliche Gesellschaft fuer Erdoel, Erdgas und Kohle e.V., Hamburg (Germany); Biernath-Wuepping, S. [IGU - Institut fuer Gewaesserschutz und Umgebungsueberwachung Dr. Biernath-Wuepping GmbH, Kiel (Germany); Weitzel, T. [MERO Pipeline GmbH, Vohburg (Germany)

    2002-03-01

    In addition to the calculation of emissions, it had been decided in the process of the approval for the MERO tank depot in Vohburg (Germany), that measurements of total hydrocarbons and benzene emissions had to be carried out on one of the four floating roof tanks, directly after commissioning as well as after about five years of operation. Following commissioning the measurements and calculations of emissions were carried out in 1996 and published in the DGMK research report 515 'Determination of hydrocarbon emissions from floating roof tanks'. In September 2001, the measurements were repeated after 5 years of operation. As determined in 2001 the concentrations of hydrocarbons contained in the air which moves to or from the tank proved to be close to the limit of evidence of the measuring devices or insignificantly increased (1 ppm). They were in the same order of magnitude as those of 1996. Thus the results show that the emission behaviour did not deteriorate during the time of operation, provided the floating roof seals are well maintained. (orig.) [German] Im Zuge des Genehmigungsverfahrens fuer das MERO-Tanklager in Vohburg wurde festgelegt, zusaetzlich zu den Emissionsberechnungen Emissionsmessungen (Gesamt-Kohlenwasserstoffe, Benzol) an einem der vier Schwimmdachtanks nach Inbetriebnahme und nach etwa fuenf Jahren Betriebszeit durchzufuehren. Die Emissionsmessungen und Emissionsberechnungen nach Inbetriebnahme wurden 1996 durchgefuehrt und im DGMK-Forschungsbericht 515 'Ermittlung der Kohlenwasserstoffemissionen aus Schwimmdachtanks' veroeffentlicht. Im September 2001 fanden die Wiederholungsmessungen nach 5 Jahren Betriebszeit statt. Im Vergleich zu den 1996 ermittelten geringen Kohlenwasserstoffgehalten in der den Tank an - und vom Tank wegstroemenden Luft wurden in 2001 wiederum nur Gehalte um die Messgeraetenachweisgrenze oder geringfuegig erhoeht (1 ppm) gemessen. Die Ergebnisse zeigen, dass bei gut gewarteten Schwimmdach

  5. Side effects in the left kidney after irradiation of the spleen; Strahlenfolgen an der linken Niere nach Milzbestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koest, S.; Keinert, K.; Glaser, F.H. [Klinikum Erfurt GmbH (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Endert, G. [Klinikum Erfurt GmbH (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    1998-08-01

    should be followed up at regular intervals on a long-term basis. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Die Strahlentherapie ist ein wesentlicher Bestandteil des Therapiekonzeptes maligner Lymphome. Ist die Einbeziehung der Milz in die Bestrahlung erforderlich, so muss die linke Niere als Risikoorgan besonders beachtet werden. Patienten und Methode: 25 Patienten, bei denen Milzstiel bzw. Milz in die Strahlentherapie einbezogen wurden, wurden nach Abschluss der Strahlentherapie in halbjaehrlichem Abstand szintigraphisch und klinisch nachuntersucht (anderthalb bis viereinhalb Jahre Nachuntersuchungszeit). Fuer 21 der 25 Patienten wurde ein Volumen-Dosis-Histogramm der Nieren angefertigt. Ergebnisse: Eine umschriebene oder die gesamte linke Niere erfassende Aktivitaetsminderbelegung im statischen Nierenszintigramm wurde bei 13 der 25 Patienten nachgewiesen und war in diskreter Auspraegung erstmalig anderhalb bis ein Jahr nach Strahlentherrapie nachweisbar. Die Aktivitaetsminderbelegung bildete sich bei einem Patienten wieder zurueck, bei acht Patienten nahm sie weiter ab, bis ein Speicherdefekt bzw. Schrumpfung der gesamten Niere auftrat. Die Volumen-Dosis-Histogramme zeigen, dass eine Aktivitaetsminderbelegung in der oberen Haelfte hochwahrscheinlich ist, wenn mindestens 40% des Volumens mindestens 20 Gy ausgesetzt sind. Gleiches gilt fuer die Belastung der gesamten Niere. Von den zwoelf Patienten, die keine Aktivitaetsminderbelegung zeigten, waren nur bei drei Patienten 40% des Volumens der linken Niere mit mindestens 20 Gy bestrahlt worden. Durch die Nierensequenzszintigraphie wurde bei elf der 13 Patienten eine Funktionseinschraenkung der linken Niere festgestellt. Der Funktionsanteil der linken Niere an der Gesamtfunktion beider Nieren reduzierte sich auf 16 bis 37%. Ein Patient entwickelte anderthalb Jahre nach der Strahlentherapie eine Hypertonie, alle anderen Patienten zeigten keine klinischen Symptome. Es wurde keine Retention harnpflichtiger Substanzen im Serum gefunden

  6. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  7. Transgenerationale Wertevermittlung in der Familie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Demuth, Carolin

    2013-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sich in den biografisch-narrativen Konstruktionen junger Erwachsener transgenerationale Aspekte der Identifizierung bzw. Abgrenzung zu den Wertevorstellungen der Ursprungsfamilie finden lassen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Dimen...

  8. MRI and MRS in patients with silicon implants of the breast; MRT und MRS nach Silikonaufbau der weiblichen Brust

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfleiderer, B.; Heindel, W. [Muenster Univ. (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik

    2001-07-01

    This paper reviews the evaluation of the breast of women by MR-techniques after implantation with silicon gel protheses. The main topics are the diagnosis of implant defects such as extensive ''gel bleed'' and intra- and extracapsular ruptures. Moreover, the MR-detection of siliconomas (encapsulated silicone) and differentiation from malignomas as well as MR-features of chronic foreign body reactions are presented. ''Gel bleed'' is difficult to diagnose unambiguously by MRI alone. The ''linguini'' sign is the only reliable mans to diagnose intracapsular ruptures. The presence of silicone outside the implant capsule indicates extracapsular rupture. The MR-spectroscopic detection of silicone in the liver suggests after short implantation times and a normal MR scan the diagnosis ''gel bleed'', and after longer implantation times of more than 10 years and missing ''linguini'' sign the diagnosis of ruptures due to a dissolved shell of the implant. MRI, in comparison to other imaging modalities, has the highest specificity and sensitivity in the diagnosis of implant defects. Due to its high costs, however, MR is not suitable as a screening tool and should only be used in cases of sonographic suspected rupture or after radical mastectomy. In these cases MRI is the method of choice. (orig.) [German] In dieser Uebersicht wird die Evaluation der weiblichen Brust nach Aufbau mit Silikonmammaprothesen mittels MR-Techniken vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Defektdiagnostik, d.h. dem Nachweis des so genannten ''Gelblutens'', der intra- und der extrakapsulaeren Ruptur. Daneben wird auf die MR-Detektion von Silikonomen (abgekapseltes Silikon) und deren Abgrenzung von einem Malignom eingegangen und das typische MR-Erscheinungsbild von chronischer Fremdkoerperreaktion vorgestellt. ''Gelbluten'' ist mittels MR-Bildgebung (MRT

  9. Spiral-CT angiography after intraarterial iliac stent placement; Spiral-CT-Angiographie nach arterieller iliakaler Stentapplikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freund, M. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Palmie, S. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Wesner, F. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Heller, M. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1995-10-01

    In a prospective study 32 patients underwent CT-A after stent placement in the iliac arteries. The vascular morphology was analyzed regarding neointimal hyperplasia and calcification pattern. The results were compared with those of clinical findings (walking distance), Doppler ultrasound (ankle-brachial index) and DSA. All 47 stents were visible and patent (100%). One misplacement was identified. A good correlation was found between an improved ankle-brachial index and CT-A (88.5%) and extension of the walking distance and CT-A (92.3%). Concerning location, number and grade of stenoses the results between CT-A and DSA matched in 42.1%. An exact mapping of calcified plaques was possible in all cases. (orig./MG) [Deutsch] Nach perkutaner transluminaler Angioplastie (PTA) und Stenteinlage wurden 32 Patienten prospektiv mittels CT-A untersucht. Es erfolgte eine Analyse der Gefaessmorphologie hinsichtlich neointimaler Hyperplasien und Verkalkungsmuster. Weiterhin wurden die Ergebnisse mit denen der intraarteriellen digitalen Subtraktionsangiographie (i.a. DSA), dem klinischen Befund (Gehstrecke) und der Doppler-Ultraschalluntersuchung (Arm-Knoechel-Index/AKI) verglichen. Alle 47 Stents konnten in der CT-A exakt lokalisiert und als offen identifiziert werden (100%). Eine Stentfehllage wurde diagnostiziert. Der Nachweis neointimaler Hyperplasie gelang aufgrund von Metallartefakten im Stentniveau nicht. Verkalkungen waren in allen Faellen nachweisbar. Eine Uebereinstimmung zwischen DSA und CT-A hinsichtlich des Schweregrades, der Anzahl und Lokalisation von Stenosen fand sich nur in 42,1%. In 88,5% der Faelle bestand eine Uebereinstimmung zwischen CT-morphologischem Befund und verbessertem AKI, in 92,3% mit verlaengerter Gehstrecke. (orig./MG)

  10. Feministische Gesellschaftstheorie und die Suche nach der Anschlussfähigkeit Feminist Social Theory in Search of Connections

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Schneider

    2002-07-01

    Full Text Available Der Sammelband „Soziale Verortung der Geschlechter“ stellt einen Querschnitt aktueller feministischer Theoriediskussionen vor. Dass bei der Suche nach angemessenen gesellschaftsanalytischen Kategorien sowohl die Klassiker/-innen der Politischen Theorie und Gesellschaftstheorie wie auch ihre Epigonen mannigfache Kritik-, aber auch vielversprechende Anschlußpunkte zu bieten haben, vermögen alle Beiträge zu vermitteln. Somit bietet der Band mit seiner breit angelegten Konzeption, die wichtige und durchaus gegensätzliche Theorien verbindet, einen guten Überblick und regt gleichzeitig zur vertiefenden Lektüre an. Bemerkenswert ist, dass nahezu alle Beiträge für eine Verbindung von Empirie und Theorie plädieren und hierbei die Einbeziehung einer historischen Perspektive als grundlegend und unabdingbar für eine Analyse der Geschlechterverhältnisse als Teil gesellschaftlicher Entwicklung erachtet wird.The anthology “The Social Positionings of Gender” presents a cross section of current debates in feminist theory. The authors show how authors of classical political and social theory as well as their successors offer plenty of room for criticism, but also promising starting points in the search for appropriate socio-analytic categories. This anthology not only offers a good overview over current theory by connecting different (and at times contradicting schools of thought, but also inspires to engage in further reading on these issues. What is particularly remarkable about this work is that almost all of the contributions plead for a combination of empirical research and theoretical work, as they consider the inclusion of a historical perspective as fundamental and indispensable for an analysis of gender relations as part of societal developments.

  11. Bathymetry and Near-River Topography of the Naches and Yakima Rivers at Union Gap and Selah Gap, Yakima County, Washington, August 2008

    Science.gov (United States)

    Mastin, M.C.; Fosness, R.L.

    2009-01-01

    Yakima County is collaborating with the Bureau of Reclamation on a study of the hydraulics and sediment-transport in the lower Naches River and in the Yakima River between Union Gap and Selah Gap in Washington. River bathymetry and topographic data of the river channels are needed for the study to construct hydraulic models. River survey data were available for most of the study area, but river bathymetry and near-river topography were not available for Selah Gap, near the confluence of the Naches and Yakima Rivers, and for Union Gap. In August 2008, the U.S. Geological Survey surveyed the areas where data were not available. If possible, the surveys were made with a boat-mounted, single-beam echo sounder attached to a survey-grade Real-Time Kinematic (RTK) global positioning system (GPS). An RTK GPS rover was used on a walking survey of the river banks, shallow river areas, and river bed areas that were impenetrable to the echo sounder because of high densities of macrophytes. After the data were edited, 95,654 bathymetric points from the boat survey with the echo sounder and 1,069 points from the walking survey with the GPS rover were used in the study. The points covered 4.6 kilometers on the Yakima River and 0.6 kilometers on the Naches River. GPS-surveyed points checked within 0.014 to 0.047 meters in the horizontal direction and -0.036 to 0.078 meters in the vertical direction compared to previously established survey control points

  12. Massenmedien und Versöhnung: Die Berichterstattung über den deutsch-französischen Friedensprozeß nach dem 2. Weltkrieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Jaeger

    2003-10-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beinhaltet die ersten Ergebnisse einer Langzeitstudie, bei der flächendeckend die deutsche Nachkriegsberichterstattung über Frankreich von 1946 bis 1970 inhaltsanalytisch ausgewertet wurde. Die Studie stützt sich dabei auf das Modell der Nachrichtenfaktoren von Johan Galtung, welche nach seiner Ansicht die Auswahl der Themen bestimmen, die zu einer Nachricht werden. Genau in diesen Selektionsroutinen liegt jedoch die implizite Gefahr, Konflikte zu vertiefen statt sie einzudämmen bzw. durch ein breites Verständnis der Hintergründe gewaltfrei bearbeitbar zu machen. Für die Zeit nach einem Krieg könnten sie Hindernisse auf dem Weg zur Annäherung und Aussöhnung ehemaliger Gegner darstellen. Wie jedoch sieht die Berichterstattung nach dem Krieg tatsächlich aus? Zeigen Massenmedien Bereitschaft zu einer veränderten Berichterstattung? Der Fall der französisch-deutschen Aussöhnung, welcher als Beispiel für einen gelungenen Aussöhnungsprozess gelten kann, belegt, dass Friedensprozesse von den Medien durchaus adäquat begleitet werden können: Z.B. ist der Anteil "positiver" Themen bzw. Berichterstattung konsistent höher als der "negativer", und der Anteil von Non-Elite-Themen steigt an und kündet von Interesse an französischer Lebensart und Kultur. Die Ergebnisse zeigen, dass Negativismus in den Medien kein Naturgesetz ist, sondern überwunden werden kann, wenn Frieden und Versöhnung auf der Tagesordnung stehen.

  13. MRI diagnosis of and follow-up after humoral head necrosis as complication after chemotherapy; MRT-Diagnose und Verlauf beidseitiger Humeruskopfnekrosen aus Komplikation nach Chemotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Morakkabati, N. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Strunk, H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Gutjahr, P. [Mainz Univ. (Germany). Kinderklinik

    1997-01-01

    A 14-year old female patient was treated with chemotherapy including cortisone for malignant T-cell lymphoma. After chemotherapy she complained of pain in both hips and shoulders. Bone scientigraphy failed to show any abnormality. However, bilateral femoral and humeral head necrosis was seen with MR imaging, which was also useful for follow up. (orig.) [Deutsch] Eine 14jaehrige Patientin wurde aufgrund eines malignen Non-Hodgkin-Lymphoms zystostatisch behandelt, unter anderem mit Cortison. Nach dieser Chemotherapie traten Schmerzen in der Huefte und in beiden Schultern auf. Skelettszintigraphie und Roentgenuebersichtsaufnahme zeigten zunaechst keinen pathologischen Befund. In der MRT konnten jedoch beidseitige Humerus- und Femurkopfnekrosen nachgewiesen sowie im Verlauf kontrolliert werden. (orig.)

  14. Modification of the method of Figgie for determination of joint line shifting in total knee arthroplasty; Modifizierung der Messmethode nach Figgie zur Bestimmung der Gelenklinienverschiebung in der Knieendoprothetik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Classen, T.; Wegner, A.; Knoch, M. von [Universitaet Duisburg-Essen, Klinik fuer Orthopaedie, Essen (Germany)

    2009-06-15

    An important factor for a good result after total knee arthroplasty is the position of the patella in relation to the tibiofemoral joint line. The position of the patella itself is not influenced by arthroplasty, therefore any changes in the position of the tibiofemoral joint line are of special interest. The Figgie method to describe patella height delivers only absolute measurements, which makes it difficult to compare different radiographs. For this reason we developed a new JL/P quotient (JL: distance from the tibial plateau to the tibial tubercle, P: distance from the inferior pole of the patella to the tibial plateau) to enable better comparison. Furthermore, we modified the JL/P quotient and instead of taking the tibial plateau as the reference line, we constructed a tangent on the femoral condyle. With this modification, problems such as tibial inlays of different heights which have to be taken into account in the measurements, the slope of the tibial component or difficult assessment of the tibial joint surface in osteoarthritic knees do not arise. The JL/P quotient shows massive shift to cranialisation of the tibiofemoral joint line which does not correspond to reality. The modified method also shows cranialisation of the tibiofemoral joint line, but in a realistic way. Both methods show a minimal interobserver variability. The modified JL/P quotient seems to be a good method for determining the shift in the tibiofemoral joint line after total knee arthroplasty. (orig.) [German] Ein bedeutender Faktor fuer ein gutes postoperatives Ergebnis nach einer Knieendoprothesenimplantation ist die Stellung der Patella in Relation zur tibiofemoralen Gelenklinie. Da die Stellung der Patella durch den operativen Eingriff primaer nicht beeinflusst wird, liegt besonderes Augenmerk auf den Veraenderungen der Gelenklinie des Tibiofemoralgelenks. Die Messmethode zur Bestimmung der Patellahoehe nach Figgie liefert dafuer nur absolute Werte, was eine Vergleichbarkeit von

  15. Long-term tumor control and fertility after limited paraaortic radiotherapy in stage I seminoma; Langzeittumorkontrolle und Fertilitaet nach paraaortal limitierter Radiotherapie des Seminoms im Stadium I

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sedlmayer, F.; Deutschmann, H.; Rahim, H.; Merz, F.; Kogelnik, H.D. [Landeskliniken Salzburg (Austria). Inst. fuer Radiotherapie und Radio-Onkologie; Joos, H. [Landeskliniken Salzburg (Austria). Urologische Abt.

    1999-07-01

    very unlikely. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Nach alleiniger paraaortaler Bestrahlung testikulaerer Seminome im Stadium I wurden bislang nur wenige Langzeitdaten publiziert. Unser Patientengut wurde retrospektiv hinsichtlich Lokalisation und Zeitpunkt des Auftretens von Rezidiven analysiert. Hodenstreudosen und ihre Auswirkungen auf die Serumspiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) wurden prospektiv erfasst. Patienten und Methodik: Von 1980 bis 1995 wurden 58 Patienten mit Seminomen im klinischen Stadium I nach der Semikastration ausschliesslich paraaortal bestrahlt (Th12 bis L4). Die applizierte mittlere Gesamtdosis betrug 28,07 Gy ({+-}2,2 SD), die Einzeldosis im Mittel 1,62 Gy ({+-}0,083 SD). Seit 1989 wurde routinemaessig die Streudosis am Resthoden mittels Thermolumineszenzdosimetrie (TLD) erfasst (45 Patienten). FSH-Serumspiegel wurden nach dem Ende der Radiotherapie bei 26 Patienten mit normalen FSH-Ausgangswerten wiederholt bestimmt, um potentielle bestrahlungsinduzierte Stoerungen in der Spermiogenese zu erfassen. Ergebnisse: 57 Patienten wurden im Mittel 69,4 Monate (30 bis 210 Monate) nachbeobachtet, ein Patient wurde aus der Nachbeobachtung verloren. Zwei der 57 Patienten entwickelten ipsilaterale iliakale Lymphknotenrezidive (3,5%), wobei die Rezidive nach 14 Monaten bzw. fuenf Jahren auftraten. Das rezidivfreie Ueberleben betrug nach fuenf Jahren 96,5%, das Gesamtueberleben nach Salvage-Chemotherapie 100%. Die mittlere Hodenstreudosis betrug 22,4 cGy ({+-}8,73 SD). Sieben von 26 Patienten (26,9%) zeigten einen passageren FSH-Anstieg ueber den oberen Normbereich, wobei die Maximalwerte im Mittel 4,2 Monate nach dem Ende der Radiatio erreicht wurden und sich spaetestens innerhalb von 18 Monaten normalisierten. Unterhalb von 20 cGy wurden keine FSH-Erhoehungen beobachtet. Die Hodenstreudosen zeigten keine klare Korrelation zur Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer FSH-Erhoehung. Schlussfolgerung: Nach alleiniger paraaortaler Radiotherapie liegt

  16. Radiotherapy in early stage dupuytren's contracture; Die Radiotherapie des Morbus Dupuytren im Fruehstadium. Langzeitresultate nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 10 Jahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adamietz, B.; Sauer, R. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Keilholz, L. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Praxis fuer Strahlentherapie, Klinikum Fuerth (Germany); Gruenert, J. [Abt. fuer Plastische und Handchirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany)

    2001-11-01

    Purpose: In early stage Dupuytren's contracture radiotherapy was applied to prevent disease progression. Long-term results and late toxicity of this treatment were evaluated in a retrospective analysis. Patients and Methods: Between 1982 and 1994, 99 patients (176 hands) received orthovoltage radiotherapy, which consisted of two courses with 5 x 3 Gy (total dose: 30 Gy, daily fractionated; 120 kV, 4 mm Al), separated by a 6 to 8-week pause. The Dupuytren's contracture was staged according to the classification of Tubiana et al. The long-term outcome was analyzed at last follow-up between July and November 1999. The median follow-up was 10 years (range 7-18 years). Late toxicity was assessed using the LENT-SOMA criteria. Results: In Stage N 84% and Stage N/I 67% of cases remained stable. 65% of the cases in Stage I and 83% in Stage II showed progressive nodules and cords. In case of progression we saw no complications after a second radiotherapy or salvage operation. Conclusion: Radiotherapy effectively prevents disease progression for early stage Dupuytren's contracture (Stage N, N/I). Moreover, in case of disease progression despite radiotherapy salvage surgery is still feasible. (orig.) [German] Hintergrund: Im Fruehstadium des Morbus Dupuytren wird die externe Radiotherapie mit dem Ziel eingesetzt, den progressiven Verlauf der Erkrankung zu verhindern. Eine aktuelle Langzeitverlaufskontrolle soll die Ergebnisse und Nebenwirkungen der Radiotherapie darstellen. Patienten und Methode: Wir untersuchten 99 Patienten (176 Haende), welche sich von 1982-1994 einer Radiotherapie an unserer Klinik unterzogen. Jeder Patient erhielt zwei Serien einer Radiotherapie mit jeweils 5 x 3 Gy (Gesamtdosis 30 Gy, 120 kV, 4 mm Al, Bestrahlungspause von 6-8 Wochen nach 15 Gy). Die Beugekontraktur wurde nach Tubiana et al. eingeteilt. Von Juli bis November 1999 erfolgte nach einer medianen Nachbeobachtungszeit von 10 Jahren (7-18 Jahre) eine Kontrolluntersuchung. Die

  17. Wohnungen nach Gebrauch

    DEFF Research Database (Denmark)

    Duelund Mortensen, Peder; Livø, Margit; Wiell Nordberg, Lene

    2006-01-01

    Artiklen er baseret på forskningsprojektet 'Den situationsbestemte bybolig' der gennem interviewundersøgelser med beboere i boligbebyggelser spørger : ' Hvad gør I ved boligen - hvad gør boligen ved jer ?'. Forskerne (artiklens forfattere) beskriver hvilke udsnit af befolkningen beboerne tilhører...

  18. Sacherschliessung nach RDA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans Schürmann

    2015-05-01

    Full Text Available Die Resource Description and Access (RDA wird für den deutschsprachigen Raum das neue Regelwerk für die bibliothekarische Erschliessung der Bestände. In diesem Regelwerk wird auch die Sacherschliessung neu geregelt. Zurzeit sind diese Seiten noch leer. Doch wie soll ein Regelwerk für die Sacherschliessung aussehen? Kriterien für eine Regelung fehlen, zu stark hat sich das Umfeld der Inhaltserschliessung in den letzten Jahren geändert. Auch von der Schlagworttheorie her sind noch keine Hinweise in Sicht. Deshalb wird in verschiedenen Gremien intensiv diskutiert, wie eine zukunftsfähige Sacherschliessung aussehen könnte. In welchem Rahmen bewegt sich die Diskussion und woran soll sich die Regelwerksentwicklung für den Sachkatalog orientieren? Der Beitrag erwägt zwischen der Sachkataloggeschichte einerseits und dem modernen Datenmanagement im Netz andererseits die Bedeutung und die Rolle eines Sacherschliessungsregelwerks. Resource Description and Access (RDA will be the new standard for descriptive cataloguing in the German-speaking countries. Under RDA, subject indexing will also be redefined, although, at present, the relevant pages remain blank. This article ponders the question what these new standards could look like. As yet no clear criteria have emerged – the field of subject indexing has undergone too much change in recent years for that. Nor does the theory appear to offer any answers at the moment. There is therefore intensive and ongoing debate in the various forums. What is the framework of these discussions and what are the key criteria? The article summarizes them and considers the importance of indexing standards in the light of both the history of indexing and modern data management on the web.

  19. Osteomyelitis der Wirbelsäule und Bildung eines Abzesses am linken Oberschenkel nach Implantation eines endovaskulären Strents in die Arteria femoralis superficialis sinistra

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brodmann M

    2000-01-01

    Full Text Available Die perkutane transluminale Angioplastie (PTA mit nachfolgender Implantation von selbstexpandierbaren intravaskulären Stents ist mittlerweile eine etablierte Methode zur Behandlung von arteriosklerotischen Läsionen geworden. Nachfolgende septische Komplikationen dieses Eingriffes, manches Mal mit tödlichem Ausgang, sind in der Literatur beschrieben, gelten jedoch als sehr selten. Daher gibt es auch eine sehr kontroversielle Meinung über die prophylaktische Gabe von Antibiotika bei der Implantation von Stents. Wir beschreiben einen Patienten, dem ein gecoverter Stent in die Arteria femoralis superficialis sinistra implantiert wurde und bei dem sich nachfolgend ein Abszeß um den Stent entwickelte. Der Patient hatte weder vor der Stentimplantation eine prophylaktische, noch im Anschluß eine begleitende antibiotische Therapie erhalten. Nach Diagnose des Abszesses wurde der Patient antibiotisch massiv abgedeckt und konnte in zufriedenstellendem Allgemeinzustand nach Hause entlassen werde. Zu Hause jedoch setzte der Patient seine antibiotische Therapie ab. Daraufhin entwickelte der Patient Zeichen einer schweren Allgemeinsepsis mit einer Spondylodiscitis im Bereich von TH 12 und L1 mit prae- und paravertebraler Infiltration, so wie auch einen Abszeß im Bereich des linken Musculus psoas.

  20. Severe destruction of urethral lumen after wall stent implantation. Unusual radiological findings; Schwere Obliteration des Harnroehrenlumens nach Wall-Stent-Implantation. Eine ungewoehnliche radiologische Besonderheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ragozzino, A. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Testa, G. [XV Div. di Urologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); De Ritis, R. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Diettrich, A. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Tuccillo, M. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy)

    1997-07-01

    The treatment of urethral stricture is still a challenge for urologists. Irrespective of the treatment employed, urethral stricture recurs in about 30% of all cases. In recent years, the wall stent, originally conceived for vascular surgery, has proved to be effective for the treatment of bulbar urethral strictures. The results are good, morbidity and complications occur only occasionally. In this paper, we described the case of a young patient who suffered from complete occlusion of the prosthesis 8 months after its implantation. The low age of the patient and the X-ray features of this case are unusual. The obstruction was successfully resolved by endoscopic resection. Follow-up after 14 months revealed a mild, short stenosis of the proximal tip. (orig.) [Deutsch] Die Behandlung der Harnroehrenverengung wird auf ca. 30% aller Faelle geschaetzt, unabhaengig von den angewandten Behandlungsmethoden. In den letzten Jahren wurde die Wall-Stent-Prothese, die urspruenglich fuer die Gefaesschirurgie beabsichtigt war, erfolgreich in der Behandlung von bulbaeren Harnroehrenverengungen eingesetzt. Die Resultate waren befriedigend; Morbiditaet und Komplikationen waren nur gelegentlich zu verzeichnen. In dieser Arbeit wollen wir den Fall eines Patienten beschreiben, der an einer vollstaendigen Okklusion des Harnroehrenlumens litt, dessen Auftreten sich 8 Monate nach der Implantation der Prothese zeigte. Das junge Alter des Patienten und die roentgologische Besonderheit sind ungewoehnliche Elemente fuer diesen Fall. Die Obstruktion wurde erfolgreich mittels endoskopischer Resektion behandelt. Nach 14 Monaten zeigte die Follow-up-Untersuchung eine leichte, kurze Stenose der proximalen Prothesenspitze. (orig.)

  1. Sonography and CT findings in perigraft reactions after surgical implantation of vascular prostheses; Sonographische und computertomographische Befunde bei Perigraftreaktionen nach operativer Implantation von Gefaessprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, G. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Paetz, B. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Hupp, T. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    1995-01-01

    Between January 1988 and January 1994, 24 patients with heterologeous vascular bypasses were examined with suspected diagnosis of a perigraft reaction (PGR). All patients were subjected to ultrasound and CT. PGR ist defined as a sterile inflammation along the course of a vascular prosthesis. The typical clinical presentation is a fluctuating tumour with a localised painless swelling. In all cases liquid formations could be confirmed by diagnostic imaging procedures; signs of infection could be excluded. The synopsis of the clinical presentation, the time interval after implantation of the prosthetic material and the signs of sonography and CT can reliably exclude infection of the prosthesis and confirm the diagnosis of a PGR. (orig.) [Deutsch] Von 1/88 bis 1/94 wurden 24 Patienten nach Implantation eines kuenstlichen Blutleiters nach 1,5 bis 12,5 Monaten postoperativ unter dem Verdacht einer klinisch manifesten Perigraftreaktion sonographisch und computertomographisch untersucht. Definitionsgemaess handelt es sich bei der Perigraftreaktion um eine sterile Entzuendung entlang einer vaskulaeren Kunststoffprothese. Klinisch imponiert sie als ein fluktuierender Tumor mit einer lokalen, indolenten Schwellung entlang der Prothese. In allen untersuchten Faellen waren liquide Formationen entlang der kuenstlichen Blutleiter ohne Zeichen eines Protheseninfektes nachzuweisen. Unter Beruecksichtigung der Klinik, des zeitlichen Intervalls und der Korrelation der Bildgebung mit den Laborparametern sowie der Bakteriologie konnte ein Protheseninfekt, der immer noch eine hohe Morbiditaet und Mortalitaet besitzt, zuverlaessig ausgeschlossen werden. (orig.)

  2. Mechanical-biological waste conditioning with controlled venting - the Meisenheim mechanical-biological waste conditioning plant; Mechanisch-biologische Restabfallbehandlung nach dem Kaminzugverfahren - MBRA Meisenheim

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hangen, H.O. [Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Bad Kreuznach, Bad Kreuznach (Germany)

    1998-12-31

    The decision of the rural district of Bad Kreuznach to propose creating facilities for mechanical-biological waste conditioning at the new northern Meisenheim landfill was consistent and correct. It will ensure that the material deposited at this new, state-of-the-art landfill is organically `lean` and can be deposited with a high density. Preliminary sifting of the material prior to depositing safeguards that no improper components are inadvertently included. Three years of operation warrant the statement that waste components that cannot be appropriately biologically conditioned should be eliminated prior to rotting. (orig.) [Deutsch] Die Entscheidung des Landkreises Bad Kreuznach, der neu eingerichteten Norddeponie Meisenheim eine MBRA vorzuschlaten, war auf jeden Fall konsequent und richtig. Es ist damit sicher gestellt, dass in diesem neuen nach dem Stand der Technik eingerichteten Deponiebereich von Anfang an ein Material eingelagert wird, das `organisch abgemagert` ist und mit hoher Einbaudichte eingebaut werden kann. Die Sichtung des gesamten Deponie-Inputs in der Vorsortierhalle gibt ein Stueck Sicherheit, dass keine nicht zugelassenen Stoffe verdeckt dem Ablagerungsbereich der Deponie zugefuehrt werden. Nach mehr als 3 Jahren Betriebszeit kann festgestellt werden, dass biologisch nicht sinnvoll behandelbare Abfallbestandteile vor dem Rotteprozess abgetrennt werden sollten. (orig.)

  3. Radiation therapy after mastectomy. Interdisciplinary consensus puts an end to a controversy; Strahlentherapie nach Mastektomie. Interdisziplinaerer Konsensus beendet Kontroverse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sauer, R. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Schulz, K.D. [Marburg Univ. (Germany). Medizinisches Zentrum fuer Frauenheilkunde und Geburtshilfe; Hellriegel, K.P. [Krankenhaus Berlin-Moabit (DE). 2. Innere Klinik] [and others

    2001-01-01

    . Gesicherte Indikationen zur postoperativen Radiotherapie nach Mastektomie sind: T

  4. Intracoronary radiation for the prevention of restenosis following PTCA; Intrakoronare Bestrahlung zur Verhinderung einer Restenose nach PTCA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Silber, S. [Kardiologische Praxis in der Klinik Dr. Mueller, Muenchen (Germany)

    2001-12-01

    . Behandlung einer nach Ballondehnung von Koronarstenosen in ca. 30% auftretenden Restenose durch intravaskulaere Bestrahlung beruht auf der jeder Strahlentherapie inhaerenten Proliferationshemmung. Insgesamt liegen 12 plazebokontrollierte, randomisierte Studien vor: 7 bei In-Stent-Restenose, 2 bei De-novo-Stenosen (oder Restenosen ohne Stent) als striktes Einschlusskriterium und 3 mit allen Stenosearten. In diesen 12 Studien wurden 1676 Patienten den Plazebogruppen und 1794 den Therapiegruppen zugeordnet. Bei den In-Stent-Restenosen lag die Gefaessgroesse als Einschlusskriterium zwischen 2,4 mm und 5,5 mm, die Stenosenlaenge zwischen < 20 mm und {<=} 80 mm. In allen Studien mit In-Stent-Restenosen wurden die primaeren Endpunkte erreicht, die Restenoseraten im laengsten analysierten Koronarsegment lagen in den Kontrollgruppen zwischen 45% und 68,8% und in den Brachytherapiegruppen zwischen 21% und 53,5%. Die entsprechenden Werte fuer die TVR lagen in den Kontrollgruppen zwischen 24,1% und 67,6%, in den Brachytherapiegruppen zwischen 16% und 41,7%. MACE in den Kontrollgruppen lag zwischen 25,9% und 67,6%, in den Brachytherapiegruppen zwischen 18% und 41,7%. Bei De-novo-Stenosen waren die Ergebnisse problematisch, da das 'geographic miss' hier eine groessere Rolle zu spielen scheint. Unter Beruecksichtigung dieser Tatsache liessen sich jedoch auch bei De-novo-Stenosen gute Resultate erzielen. Die bekannten Limitationen durch spaete Stentthrombosen (in aelteren Studien 4-15%) und durch Randeffekte konnten durch eine einjaehrige Clopidogrelgabe bzw. die Verwendung laengerer Strahlenquellen weitgehend beseitigt werden. Bei De-novo-Stenosen ist in Anbetracht der antiproliferativ beschichteten Stents jetzt nicht mehr mit einer wichtigen Rolle der intrakoronaren Brachytherapie zu rechnen. Im Gegensatz hierzu stellt die intrakoronare Brachytherapie bei In-Stent-Restenose die einzige evidenzbasierte interventionelle Therapieform dar. (orig.)

  5. Thyroid volume reduction following radioiodine therapy in patients with autonomous goitre and Graves` disease; Volumenreduktion der Schilddruese nach Radiojodtherapie bei Patienten mit Schilddruesenautonomie und Morbus Basedow

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dederichs, B. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Koeln (Germany); Otte, R. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Koeln (Germany); Klink, J.E. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Koeln (Germany); Schicha, H. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Koeln (Germany)

    1996-10-01

    Aim: It is well known that radioiodine therapy (RITh) leads to a significant thyroid volume reduction (TVR). But until now only little data has been presented due to the course of time and the extent of TVR. Method: Therefore the data of 33 patients with Graves` disease (GD), 36 patients with multifocal (MAG) and 31 with solitary (SAG) autonomous goitre were analyzed retrospectively. Results: All the patients showed a highly significant (p<0.001) TVR, which continued up to 1 year after RITh. Receiving equal effective radiation doses, the extent of TVR was significantly greater for GD than for MAG. This difference developed within six weeks up to 3 months after RITh. Conclusion: This observation suggests that the underlying thyroid disease affects the therapeutic effect of RITh and may be partially explained by the total suppression of non-autonomous thyroid tissue in AG at the time of RITh. In patients with SAG with a 1.7 times higher effective radiation dose than in MAG relative TVR was about 1.6 times stronger in SAG than in MAG. This demonstrates a direct relation between the effective radiation dose and the extent of the TVR after RITh. (orig.) [Deutsch] Ziel: Es ist bekannt, dass die Radiojodtherapie (RJTh) zu einer relvanten Schilddruesenvolumenreduktion (SVR) fuehrt. Bisher wurden jedoch nur vereinzelt systematische Daten zum zeitlichen Verlauf und quantitativen Ausmass der SVR veroeffentlicht. Methode: Daher fuehrten wir eine retrospektive Auswertung der Daten von 33 Patienten mit Morbus Basedow (MB), 36 Patienten mit multifokaler (MFA) und 31 mit unifokaler (UFA) Autonomie der Schilddruese durch. Ergebnisse: Fuer alle Patientengruppen ergab sich eine hochsignifikante (p<0,001) SVR, welche sich bis ein Jahr nach RJTh signifikant fortsetzte. Obwohl die effektive Herddosis nicht signifikant verschieden war, war das Ausmass der SVR fuer Patienten mit MB signifikant groesser als fuer Patienten mit MFA. Dieser Unterschied war bereits innerhalb der ersten 6

  6. Computed tomography of the patellofemoral alignment after arthroscopic reconstruction following patella dislocation; Postoperative Bestimmung des patellofemoralen Alignements nach Patellaluxation - eine computertomographische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, R.J.; Hidajat, N.; Maeurer, J.; Felix, R. [Klinik fuer Strahlenheilkunde, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. Berlin (Germany); Weiler, A.; Hoeher, J. [Sektion Sporttraumatologie und Arthroskopie, Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. Berlin (Germany)

    2003-04-01

    Purpose: To evaluate the diagnostic impact of different CT-based measurements to analyze the patellofemoral alignment after arthroscopic reconstruction in patients with patella dislocation. Materials and Methods: In 18 patients with dislocation of the patella, CT of the patellofemoral joint was performed after arthroscopic reconstruction. Various methods recommended in the literature were used to analyze the structure and the alignment of the patellofemoral joint with a relaxed quadriceps muscle. Axial CT scans were taken in four different knee flexion angles (15 , 30 , 45 , 60 ). Results: After arthroscopic stabilization in patients with patella dislocation, only the lateral patellofemoral angle (15 and 30 knee flexion) and the congruence angle (15 knee flexion) showed significant differences between the CT-measurements in the normal and the operated group. The differences of the remaining mean values were not significant due to a high standard deviation. With increasing flexion of the knee, the differences between the normal and the dislocation group almost disappeared. Only the lateral patellofemoral angle, the patella tilt and the lateral patella shift revealed differences between the normal and the group with recurrent dislocation in every degree of knee flexion. With increasing knee flexion above 30 and especially at 60 , the majority of the measured values returned to the normal range. Conclusions: For CT-measurements of the patellofemoral joint after arthroscopic stabilization, the patellofemoral angle and the congruence angle seemed to be most useful. The measurements of the patellofemoral joint should be taken in various degrees of knee flexion. (orig.) [German] Ziel: Evaluation der Aussagekraft verschiedener CT-Vermessungsmethoden des Patellofemoralgelenkes nach arthroskopischer Stabilisierung bei Patellaluxation. Material und Methode: Axiale CT-Vermessung des Patellofemoralgelenkes bei 18 Patienten nach arthroskopischer medialer patellofemoraler Naht

  7. Functional MRI of the pelvic floor: postpartum changes of primiparous women after spontaneous vaginal delivery; Funktionelle Magnetresonanztomographie (MRT) des Beckenbodens: Postpartale Veraenderungen bei Erstgebaerenden nach vaginaler Spontangeburt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lienemann, A.; Fischer, T.; Reiser, M. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Univ. Muenchen (Germany); Anthuber, C. [Klinik und Poliklinik fuer Geburtshilfe und Frauenheilkunde, Klinikum der Univ. Muenchen/Grosshadern (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: Detection of morphological and functional changes of the pelvic floor with functional MRI in primiparous women after spontaneous vaginal delivery. Methods and Materials: The study comprises 26 primiparous women after vaginal delivery and a control group of 41 healthy asymptomatic nulliparous volunteers. MRI was performed on a 1.5 T system in supine position with vagina and rectum opacified with Sonogel. The static images consisted of sagittal and axial T{sub 2}-weighted SE sequences and functional images of true FISP sequences in midsagittal and axial planes acquired with the patient at rest, straining and during defecation. Evaluation of morphometric parameters included pelvimetry, thickness of the puborectal muscle and width of the urogenital hiatus as well as position and movement of the pelvic organs relative to the pubococcygeal reference line. Results: The configuration of the bony pelvis did not differ for both groups. The puborectal muscle was significantly thinner in the study group (0.8 cm vs 0.6 cm). The functional images showed no significant differences between both groups at rest but a significantly increased incidence in the descent of the bladder neck, vaginal fornix and anorectal junction in the study group during straining. In addition, the primiparous women had more prominent rectoceles (0.6 cm vs 1.5 cm). Conclusion: Static imaging alone fails to demonstrate relevant pelvic floor changes and a functional method is necessary to evaluate the interactions of the pelvic organs regarding organ descent. Functional MRI of the pelvic floor is an excellent method to reveal the significant changes of the pelvic floor after vaginal birth without exposing the uterus to radiation. (orig.) [German] Ziel: Darstellung von morphologischen und funktionellen Veraenderungen am Beckenboden bei Erstgebaerenden nach spontanvaginaler Entbindung mittels funktioneller MRT. Methodik: Funktionelle MRT des Beckenbodens von 26 Erstgebaerenden nach vaginaler

  8. Acute compartment syndrome of the forearm after paravasation of contrast medium. Case report; Akutes Kompartmentsyndrom des Unterarms nach Paravasation von Roentgenkontrastmittel. Ein Fallbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ensat, F.; Babl, M.; Spies, M. [Krankenhaus Barmherzige Brueder, Klinik fuer Plastische, Hand- und wiederherstellende Chirurgie, Regensburg (Germany)

    2010-03-15

    The paravasation of radiographic contrast medium has a wide spectrum of clinical presentations, ranging from local erythema and swelling to extensive damage to the extremity affected. We report the case of a patient who developed an acute compartment syndrome of the forearm after paravenous mechanical injection of 100 ml radiographic contrast medium. After emergency fasciotomy for muscle and nerve decompression the full range of motion and sensitivity could be restored. (orig.) [German] Die Paravasation von Roentgenkontrastmittel verlaeuft klinisch zumeist harmlos, kann jedoch auch zur ausgedehnten Schaedigung der betroffenen Extremitaet fuehren. Wir berichten ueber die Ausbildung eines akuten Kompartmentsyndroms des Unterarms nach paravenoeser Druckinjektion von 100 ml Roentgenkonstrastmittel ohne vorausgegangenes Trauma. Durch eine notfallmaessige Fasziotomie kam es zur vollstaendigen Wiederherstellung von Sensibilitaet und Motorik. (orig.)

  9. MR imaging after osteotomy of the proximal tibia with high-grade steel staples; MR-Bildgebung nach Tibiakopf-Umstellungsosteosynthese mit Fixierung durch Edelstahl-Klammern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schick, F. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany)]|[Physikalisches Inst., Tuebingen Univ. (Germany); Duda, S. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Heinrich, F.E. [Abt. fuer Allgemeine Orthopaedie, Tuebingen Univ. (Germany)

    1993-12-31

    Metallic implants may change static as well as radio frequency magnetic fields in the surrounding tissues during MR imaging. The influence of staples made of high-grade steel on MR spin-echo, inversion recovery spin-echo, and gradient-echo imaging techniques was evaluated. The healing in 6 patients after osteotomy of the proximal tibia was investigated. The artifacts in spin-echo techniques are influenced by the amplitudes of the static field gradients. The applied echo times and repetition times are irrelevant. The artifacts which result from the staples are linear structures with high signal superimposed to the regular signals in the images. In contrast gradient-echo techniques show a loss of signal near the staples depending on the echo time used. The inversion recovery method allows to determine the distribution of the water protons in the surroundings of the osteotomy. Sequential MR imaging is suitable to non-invasively examine the healing process after osteotomy. Some special aspects of MR techniques in the presence of metallic foreign bodies must be considered. (orig.) [Deutsch] Der Einfluss von Edelstahl-Fixationsklammern, die durch ihre magnetischen Eigenschaften sowohl das statische als auch das Hochfrequenzfeld bei der MR-Tomographie beeinflussen, wird fuer Spinecho-, Inversion-Recovery-Spinecho- und Gradientenecho-Verfahren untersucht. Dabei konnte der Heilungsverlauf bei 6 Patienten nach Tibiakopf-Osteosynthese verfolgt werden. Es wird gezeigt, dass bei Spinecho-Verfahren die verwendeten Feldgradientenamplituden die Artefakte beeinflussen, waehrend die gewaehlte Echozeit und Repetitionszeit unerheblich sind. Die Artefakte zeichnen sich durch linienfoermige Hyperintensitaeten aus, die richtig ortskodierten Strukturen ueberlagert sind. Dagegen ergaben Gradientenecho-Verfahren echozeitabhaengige Signalausloeschungen im Bereich der Fixationsklammern. Das Inversion-Recovery-Verfahren erlaubt eine selektive Beurteilung der Wassersignale im Osteotomiebereich

  10. Auf in die Zukunft! Was kommt nach der bücherlosen Bibliothek? Reflexionen und Wahrnehmungsunterschiede zur Rolle von öffentlichen Bibliotheken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang Kaiser

    2014-03-01

    Full Text Available Die Sehnsucht nach papierlosen und digitalen Bibliotheken ist auch in Deutschland weit verbreitet. Dabei entsteht der Irrglaube, die alleinige digitale Ausrichtung der eigenen Bibliothek mache diese zukunftsfähig. Ökonomisierungstendenzen, ein Mangel an Handeln nach ethischen Prinzipien, die ständige Messung von Ausleihen und Kunden sind das Spiegelbild des gegenwärtigen ideologischen Zeitgeistes. Im Artikel werden vermeintliche Glücksversprechen entlarvt und Alternativen aufgezeigt. Es wird für eine Öffnung hin zu anderen verwandten Disziplinen und der Förderung von mehr Vielfalt in der Ausbildung von Bibliothekaren und Bibliothekarinnen plädiert. Alternative Hinweise und Anregungen, welche für eine Neubewertung öffentlicher Bibliotheken eintreten, sind Teil des folgenden Beitrags. The longing for paperless and digital libraries is also very widespread in Germany as well as in other countries. At the same time there’s the misconception that the digital orientation might be the silver bullet for their institutions for a sustainable future. Tendencies of economization, the steady measurement of growth in library loans, and the notion and perception of clients and customers in libraries are a mirror image of our current ideological Zeitgeist. The article unmasks assumed promises of digitalization. It illustrates alternatives for the implementation of more democratic and participatory library policies. Furthermore the author pleads for an opening to other disciplines and the promotion of more diversity within the library field. Alternative leads and suggestions, which advocate a different evaluation of public libraries, are part of the following article.

  11. Measurement of the efficiency of a small hydroelectric power plant using the pressure/time method; Wirkungsgradmessungen nach der Druck-Zeit-Methode in einer Kleinwasserkraftanlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K.

    1994-12-31

    Flow measurements at the small hydroelectric power plant at Mittersill/Austria had the aim to test the pressure/time method with minimum effort. An accuracy of {+-} 3 per cent for the flow measurement was aimed at. Of the four envisaged evaluation methods, only the two measurements of absolute pressure yielded useful results. The evaluation according to the differential time/pressure method with recording of differential pressure revealed a systematic error, which is probably due to the high proportion of friction. In view of the fact that the plant in question presents difficult boundary conditions, the executed measurements may be considered as successful. Consequently, flow measurement according to the pressure/time method should be a suitable primary method for determining the efficiency of small plants with pipes in economic terms, especially in such cases where the prerequisites indicated in the IEC Code are fulfilled. However, measurements should expediently by taken into account already during planning. (orig./AKF) [Deutsch] Die Durchflussmessungen an der Kleinwasserkraftanlage in Mittersill/Oesterreich hatten zum Ziel, die Druck-Zeit-Methode mit einem minimalen Aufwand zu testen. Es sollte dabei eine Genauigkeit fuer die Durchflussmessung von {+-}3% angestrebt werden. Von den 4 vorgesehenen Auswertemethoden erbrachten nur die beiden Absolutdruckmessungen brauchbare Werte. Bei der Auswertung nach der differentiellen Zeit-Druck-Methode mittels Differenzdruckaufnehmer zeigte sich ein systematischer Fehler, welcher vermutlich auf den hohen Reibungsanteil zurueckzufuehren ist. In Anbetracht der anlagenbedingten schwierigen Randbedingungen koennen die durchgefuehrten Messungen als gelungen angesehen werden. Die Durchflussmessung nach der Druck-Zeit-Methode duerfte damit eine geeignete Primaermethode zur wirtschaftlichen Bestimmung des Wirkungsgrades von Kleinanlagen mit Rohrleitungen sein, zumal dann, wenn die im IEC-Code aufgefuehrten Voraussetzungen erfuellt

  12. Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben: Eine Frage der Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hohl Sabine

    2015-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag argumentiere ich, dass die Ermöglichung von Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben ein Erfordernis der Gerechtigkeit bildet. Eltern besitzen einen Anspruch auf Vereinbarkeit, der auf zwei Interessen gründet: Dem Interesse am Zugang zur Erwerbstätigkeit und dem Interesse an der Pflege der Eltern-Kind-Beziehung, durch die besondere Güter realisiert werden. Eine staatliche Politik der Vereinbarkeit lässt sich auch gegenüber denjenigen Gruppen rechtfertigen, die kein besonderes Interesse daran haben – gegenüber Erwachsenen, die keine Kinder haben, und gegenüber Eltern, die ein ‚Ernährermodell‘ mit einer klaren Aufgabenteilung zwischen den Partnern bevorzugen. Eine entsprechende Politik muss allerdings die Dimension des Geschlechts beachten, um nicht zu einer Verschärfung der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung zu führen.

  13. Zur Frage der Neuartigen Komposita im Deutschen und im Litauischen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ernesta Račienė

    2012-06-01

    Full Text Available Sowohl das Deutsche als auch das Litauische wandeln sich auf der gegenwärtigen Entwicklungsstufe schneller wie früher. Als Ursachen für die Modifikationen im Wortschatz und im Sprachbau kann man veränderte historische, kulturelle und kommunikationstechnische Bedingungen, Globalisierungs- und Internationalisierungstendenzen, den Einfluss des Englischen sowie die Verwendung der Sprache in neuen Medien nennen. Durch ihre Verwendung im Internet kommen Sprachen zu einer neuen Form, bestimmte Sprachmuster werden besonders aktiv. Im vorliegenden Beitrag werden zwei Wortbildungsmuster, die in der deutschen Mediensprache der Gegenwart sehr zahlreich vertreten sind, behandelt, und zwar Bindestrichkomposita von Typ XL-Welle, Roggen-Vollkornbrot, das Von-der-Hand-in-den-Mund-Leben etc. und die Konfixkomposita von Typ Bio-Apfel, Bio-Baby-Lebensmittel, Euro-Bürokraten etc. Einige Gebrauchstendenzen von solchen neuartigen Komposita werden vorgestellt und unter interkulturellem Aspekt mit den neuen Erscheinungen in der litauischen Mediensprache verglichen. On New Compounds in German and Lithuanian Languages In the present article, the usage patterns of compound neologisms and occasional compounds in German and Lithuanian media languages of the press and new medium are analysed and compared in terms of intercultural aspects. In the current development stage, German and Lithuanian languages undergo rapid changes, acquire new forms and are constantly affected by other languages. Furthermore, they experience processes of globalization and internationalization. The discourse of the press and new medium is the most instant reflection of political, economical, social and cultural changes in public life. It is rich with neologisms and occasional compounds. As written language on the Internet resembles spoken language, these language varieties are said to demonstrate characteristics of a spoken language. Bindestrichkomposita - hyphenated occasional compound nouns - are widely used in German Internet language. The article overviews common structural models of such compounds and provides a lot of examples of their usage. Such compounds in Lithuanian language are not so common in comparison to German; however, their rapid spread and derivation is also apparent in Lithuanian press and electronic discourse. This reflects flexibility and creative potential of a language. In recent decades in German language, there has been an active use of compounds which have foreign word components, often deriving from Greek and Latin languages. Similarly, in Lithuanian language, an increasing number of compounds with foreign word components can be identified. The study compares the use of these compounds in German and Lithuanian languages by highlighting similarities and differences.

  14. A problem of financial power; Eine Frage der Finanzkraft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernreuter, Johannes

    2012-07-13

    The Intersolar 2012 clearly showed that in these times when market prices have dropped below fabrication cost, many manufacturers are lacking the capital required for survival. Some manufacturers of CIGS solar cells are better off because they are subsidiaries of strong companies.

  15. Unilateralismus versus Multilateralismus : die USA und das spannungsreiche Verhältnis zwischen Demokratie und internationaler Organisation

    OpenAIRE

    Dembinski, Matthias

    2002-01-01

    'Seit Mitte der neunziger Jahre irritiert ein Phänomen die akademische und die politische Welt gleichermaßen: die amerikanische Tendenz zum Unilateralismus. Warum, so lautet die zweifache Frage, unterscheidet sich erstens das Verhalten der USA zu multilateralen Arrangements nach dem Ende des Ost-West-Konflikts so auffällig von dem nach dem Zweiten Weltkrieg? Warum demontieren die USA in den neunziger Jahren sogar die Internationalen Organisationen, die sie nach 1945 selbst geschaffen haben? U...

  16. Echocardiographic changes after mantle-irradiation. Results obtained in a group of patients at Erlangen; Kardiale Spaetfolgen nach Mantelfeldbestrahlung. Ergebnisse im Erlanger Patientenkollektiv

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friedrich, S.A. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik; Unverdorben, M. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Medizinische Klinik 2 und Poliklinik; Kunkel, B. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Medizinische Klinik 2 und Poliklinik; Dunst, J. [Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik

    1996-01-01

    Morbus Hodgkin erkrankte Patienten (Alter 39,8{+-}13 Jahre), die sich in den Jahren 1979 bis 1984 einer Mantelfeldbestrahlung (Mediastinaldosis 41,8{+-}7 Gy), zum Teil in Kombination mit Chemotherapie (n=19), unterzogen hatten, wurden untersucht. Die Nachbeobachtungszeit nach Primaertherapie betrug fuenf bis elf Jahre. Das Untersuchungsprogramm umfasste Anamnese, koerperliche Untersuchung, Farb-Doppler-Echokardiographie und Fahrradergometrie. Als Vergleichskollektiv dienten 122 nichtbestrahlte Patienten und Probanden der kardiologischen Ambulanz (Alter 46,1{+-}16 Jahre). Zeichen einer klinisch manifesten kardialen Funktionseinschraenkung ergaben sich nicht. In 26% fand sich eine Perikardverdickung. Eine Ruhetachykardie (Frequenz >100) bestand bei 30% der Patienten, erhoehte Blutdruckwerte bei 33%. Die linksventrikulaere Ejektionsfraktion war normal. Allerdings fanden sich Veraenderungen der diastolischen Parameter: Die Verkuerzungsfraktion war im Vergleich zum Kontrollkollektiv signifikant vermindert (p<0,05), ebenso die fruehdiastolische Relaxationszeit (p<0,05). Ischaemiezeichen (5%), Reizleitungsstoerungen (7%) und Rhythmusstoerungen (7%) waren nicht gehaeuft. Nach Mantelfeldbestrahlung zeigten die Patienten in dieser Nachuntersuchung innerhalb der ersten zehn Jahre nach Therapie nur minimale kardiologische Veraenderungen. Der sensitivste Parameter ist die echokardiographische Messung der fruehdiastolischen Relaxationszeit. Die klinische Relevanz dieser Befunde ist bisher unklar. Eine kardiologische Kontrolle von Patienten in Langzeitremission erscheint indiziert. (orig./MG)

  17. Activation of blood clotting and fibrinolysis in angiocardiography with ionic and non-ionic contrast medium; Aktivierung von Blutgerinnung und Fibrinolyse nach Angiokardiographie mit ionischem und nichtionischem Kontrastmittel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Winkler, U.H. [Gerinnungsphysiologisches Lab., Zentrum fuer Frauenheilkunde, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Park, J.W. [Herz-Zentrum Kaiser-Wilhelm-Krankenhaus, Duisburg (Germany); Weber, S. [Schering AG, Geschaeftsbereich Deutschland, Berlin (Germany); Kothe, A. [Gerinnungsphysiologisches Lab., Zentrum fuer Frauenheilkunde, Universitaetsklinikum Essen (Germany); Schnitker, J. [Inst. fuer Angewandte Statistik GmbH, Bielefeld (Germany); Behrends-Steins, B. [Schering AG, Geschaeftsbereich Deutschland, Berlin (Germany); Albring, M. [Schering AG, Geschaeftsbereich Deutschland, Berlin (Germany)

    1997-06-01

    Purpose: To study the effects of a ionic (amidotrizoate) and a nonionic X-ray contrast medium (iopromid) during routine levocardiography and coronary angiography, we employed assays that detect reaction products of thrombin and plasmin to assess the activation of the haemostatic system. Methods: Subsequent to informed consent, 20 patients were randomly assigned to receive either amidotrizoate or iopromid during standard levocardiography and coronary angiography in a double-blind comparative study. Groups were comparable in respect of age, weight, sex and severity of the disease. No anticoagulation was provided. Coronary angiography was performed according to a standardised protocol. Consumption of contrast media and duration of the examination were comparable in both groups. Results: Thrombin generation (F.1+2) and thrombin activity (TAT) were higher with the ionic contrast medium but did not attain statistical significance. Fibrin generation and degradation as expressed by D-dimer fibrin split products was significantly increased in patients who had been receiving amidotrizoate (p<0,05, U-Test). Conclusion: The non-ionic X-ray contrast medium induced significantly less haemostatic activation in vivo than did the ionic medium amidotrizoate. These data suggest that earlier in vitro observations of more pronounced anticoagulant effects of ionic X-ray contrast media are of limited significance for the evaluation of in vivo effects of X-ray contrast media on haemostatic function. (orig.) [Deutsch] Ziel: Bestimmung der Aktivitaet des haemostatischen Systems in vivo nach Gabe von ionischem und nichtionischem Roentgenkontrastmittel in der Angiokardiographie. Material und Methoden: In eine randomisierte doppelblinde Vergleichsstudie mit den Kontrastmitteln Amidotrizoat und Iopromid wurden 20 Patienten (10 pro Gruppe) einbezogen. Bei der aus medizinischen Gruenden indizierten Angiokardiographie wurden 5 repraesentative Reaktionsprodukte der thrombin- und plasmininduzierten

  18. Endovascular brachytherapy from Re-188-filled balloon catheter to prevent restenosis following angioplasty; Endovaskulaere Brachytherapie mit einem Re-188-gefuellten Ballonkatheter zur Praevention der Restenose nach Angioplastie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kotzerke, J. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Nuklearmedizin; Kropp, J. [Technische Univ. Dresden (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2001-12-01

    Stent implantation and endovascular brachytherapy are the single effective methods to reduce restenosis after angioplasty. Gamma- and beta-emitter can be applied. The use of a liquid beta-emitter filled balloon catheter allows nuclear medicine to participate in this new concept of therapy due to the unsealed source. From various beta-emitters Re-188-perrhenate seems to be the most attractive one regarding logistic, radiation protection and costs. Feasibility of the method was demonstrated by several groups. Interim analysis of ECRIS-2 demonstrate an effectiveness comparable to the best of other irradiation data. (orig.) [German] Die endovaskulaere Brachytherapie ist neben der Stentimplantation bisher die einzige Methode, mit der die Restenoserate nach Angioplastie (PTCA) deutlich reduziert werden kann. Sowohl Gamma- wie auch Betastrahler sind einsetzbar. Die Anwendung eines fluessigen Betastrahlers in einem Ballonkatheter erlaubt dem Nuklearmediziner, an diesem Therapiekonzept zu partizipieren, da es sich um die Anwendung eines offenen radioaktiven Isotops handelt. Von den diversen moeglichen Betastrahlern erscheint Re-188-Perrhenat am geeignetsten zu sein im Hinblick auf die Logistik, den Strahlenschutz und die Kosten. Die Praktikabilitaet dieser Methode wurde von mehreren Zentren bestaetigt. Eine Zwischenauswertung der ECRIS-2-Studie aus Ulm ergibt Daten, die grossen amerikanischen Studien keineswegs nachstehen. (orig.)

  19. Management von Patienten vor und nach Implantation eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS - Bericht der Vienna TIPS Study Group

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angermayr B

    2003-01-01

    Full Text Available Die Implantation eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS ist ein minimal-invasiver Eingriff zur Therapie und Prävention der Komplikationen von portaler Hypertension durch Senkung des portalvenösen Drucks. In Wien werden seit 1991 TIPS-Implantationen durchgeführt und bis heute wurden über 560 Patienten an 5 verschiedenen Zentren mit TIPS therapiert. Im Rahmen der multizentischen Kooperation wurde es offensichtlich, daß durch ein einheitliches Vorgehen innerhalb der Zentren, welche TIPS-Implantationen durchführen, die Evaluation von Patientendaten und Ergebnissen wesentlich vereinfacht würde und die Qualität der Betreuung verbessert werden könnte. Weiters würde dies einen Vergleich der verschiedenen Institutionen auch in Hinblick auf Qualitätsmanagement vereinfachen. Deshalb einigten sich die beteiligten Zentren auf (1. Erhebung von Basisdaten und Durchführung von gewissen Untersuchungen im Rahmen der TIPS-Evaluation, (2. einen standardisierten Befundbericht der Implantation und (3. eine einheitliche medikamentöse Therapie nach TIPS. Das vorliegende Statement repräsentiert die aktuellen Konsensus-Empfehlungen für TIPS-Implantationen in Wien, die auf jeden TIPS-Patienten angewendet werden sollten, unabhängig von anderen individuellen Untersuchungen und Therapien.

  20. Alar ligaments: radiological aspects in the diagnosis of patients with whiplash injuries; Stellenwert bildgebender Verfahren in der Diagnostik der Ligg. alaria nach Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsaeule

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muhle, C. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Christian-Albrechts-Univ. zu Kiel (Germany); Brossmann, J.; Biederer, J.; Jahnke, Th.; Grimm, J.; Heller, M. [Klinik fuer Diagnostische Radiologie, Christian-Albrechts-Univ. zu Kiel (Germany)

    2002-04-01

    Post-traumatic changes of the alar ligaments have been proposed to be the cause of chronic pain in patients after whiplash injury of the cervical spine. In addition to an asymmetric dens position, widening of the atlantodental distance to more than 12 mm can be an indirect sign of an alar ligament rupture. CT is recommended for detection of a avulsion fracture of the occipital condyle. Isolated ruptures of the alar ligaments are best visualized on MRI. In patients with chronic impairments after whiplash injuries changes of the alar ligaments on MRI must be differentiated from normal variants in healthy individuals. (orig.) [German] Posttraumatische Veraenderungen der Ligg. alaria werden als ursaechlich fuer chronische Beschwerden bei Patienten mit Beschleunigungsverletzungen der Halswirbelsaeule angesehen. Eine asymmetrische Densposition sowie eine Erweiterung der anterioren atlantoaxialen Distanz auf ueber 12 mm koennen auf konventionellen Roentgenaufnahmen ein indirektes Zeichen fuer das Vorliegen einer Fluegelbandverletzung sein. Die Computertomographie ist die Methode der Wahl zum Nachweis einer kondylaeren Ausrissfraktur des Lig. alare. Isolierte akute Bandverletzungen der Ligg. alaria sind hingegen in der MRT direkt nachweisbar. Bei Patienten mit chronischen Beschwerden nach Beschleunigungsverletzungen der Halswirbelsaeule muessen allerdings morphologische Auffaelligkeiten der Ligg. alaria im MRT von Normvarianten abgegrenzt werden. (orig.)

  1. Beijing Bubble, Beijing Bust: Inequality, Trade, and Capital Inflow into China Beijing Blase, Beijing Krise: Ungleichheit, Handel und Kapitalzufluss nach China

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    James K. Galbraith

    2009-07-01

    Full Text Available This paper explores the relationships between inequality, trade, and capital flows into China since the early 1990s and particularly in the first years of the present decade. We show that the rise in economic inequality in China has more to do directly with the activities associated with China’s financial and building boom, notably in Beijing, than with the massive growth in manufacturing employment and in Chinese exports since China joined the WTO in 2001. Nevertheless, it is likely that a flow of profits from the export boom did feed the speculative fires in the capital and elsewhere, and therefore it should be no surprise that the fall of one should be linked to the fall of the other, in a particularly painful reduction of economic inequality. In diesem Artikel werden die Beziehungen zwischen Ungleichheit, Handel und Kapitalzufluss nach China seit den frühen 1990er Jahren untersucht. Es wird aufgezeigt, dass die steigende wirtschaftliche Ungleichheit in China weit mehr mit Chinas Finanz- und Bauboom insbesondere in Beijing zu tun hat als mit dem großen Anstieg der Beschäftigung in der Produktion und in Chinas Exporten seit dem WTO-Beitritt im Jahr 2001.

  2. Intrafascial hematoma of the musculus rectus abdominis as a complication after laparoscopic operations; Intrafasziale Haematome des Musculus rectus abdominis als Komplikation nach laparoskopischen Operationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pennekamp, W. [Radiologische Universitaetsklinik am St. Josef-Hospital, Bochum (Germany); Barbera, L. [Chirurgische Universitaetsklinik am St. Josef-Hospital, Bochum (Germany)

    1998-01-01

    We report on two patients with intrafascial hematoma of the musculus rectus abdominis following laparoscopic operations. One patient was operated on a stenosis of the common iliac artery for an aortofemoral bypass. The other patient was operated on an inguinal hernia. Only a CT scan of the abdomen led to the correct diagnosis, because the use of ultrasound was limited by pneumoperitoneum and bandages, and retroperitoneal bleeding could not be recognized. Computed tomography is a valid method for detecting this complication of laparoscopic surgery. (orig.) [Deutsch] Es wird ueber zwei Patienten berichtet, die nach einer laparoskopischen Operation ein intrafasziales Haematom des Musculus rectus abdominis entwickelten. Bei einem Patienten wurde laparoskopisch ein aortofemoraler Bypass bei hochgradiger A.-iliaca-communis-Stenose, bei dem anderen Patienten ein laparoskopischer Bruchlueckenverschluss bei einer Inguinalhernie durchgefuehrt. Erst die Computertomographie des Abdomens fuehrte in beiden Faellen zur richtigen Diagnose, da Ultraschall aufgrund des Pneumoperitoneous und der Verbandsmaterialien nur bedingt einsetzbar war und retroperitoneale Blutungsansteile nicht erkannt werden konnten. Der Stellenwert der Computertomographie zur Erkennung dieser Komplikation wird hervorgehoben. (orig.)

  3. Mycotic aneurysm of the superior mesenteric artery after septic embolism; Entwicklung eines mykotischen Aneurysmas der A. mesenterica superior nach septischer Embolie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, F.; Dinkel, H.P. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Inselspital, Universitaetsklinik Bern (Switzerland)

    2002-07-01

    Mycotic aneurysms of the aorta and the visceral arteries are life-threatening diseases, due to potential rupture and organ or limb ischemia. They occur in endocarditis, immunodeficiency, bacteremia and fungemia, and have a poor prognosis.We report on a case of a 54-year-old male patient suffering from abdominal angina after mitral valve replacement for septic mycotic endocarditis. In presence of a mycotic-embolic occlusion of the left popliteal artery and multiple septic organ infarctions a mycotic aneurysm of the superior mesenteric artery was found in abdominal spiral-CT.Based on sequential spiral-CT examinations, this case demonstrates the development of a septic aneurysm of the superior mesenteric artery. (orig.) [German] Mykotische Aneurysmen der Aorta und ihrer Aeste stellen wegen Rupturgefahr und moeglicher Minderperfusion von Organen und Extremitaeten eine lebensgefaehrliche Erkrankung mit unguenstiger Prognose dar. Beguenstigende Faktoren sind geschwaechte Immunabwehr, Endokarditis, Bakteriaemie und Fungaemie.Wir berichten ueber einen 54-jaehrigen Patienten, der nach einem Mitralklappenersatz bei mykotischer Endokarditis zunehmende abdominelle Beschwerden im Sinne einer Angina abdominalis entwickelte. Die abdominelle Spiralcomputertomographie zeigte ein mykotisches Aneurysma der A. mesenterica superior. Daneben bestanden ein mykotischer Verschluss der linken A. poplitea und multiple septische Organinfarkte.Der Fall demonstriert anhand sequentieller Computertomographien eindrucksvoll die Entwicklung eines septischen Viszeralarterienaneurysmas. (orig.)

  4. Arterial steal syndrom in patients after liver transplantation: transarterial embolization of the splenic and gastroduodenal arteries; Arterielles Steal-Syndrom bei Patienten nach Lebertransplantation: transarterielle Embolisation von A. lienalis oder A. gastroduodenalis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, Th.J.; Pegios, W.; Balzer, J.O.; Lobo, M. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Neuhaus, P. [Klinik fuer Allgemeinchirurgie und Transplantationschirurgie Campus Charite, Virchow-Klinikum (Germany)

    2001-10-01

    Purpose: To evaluate transaterial embolization of splenohepatic and gastroduodenal steal syndrome in patients with impaired liver function tests after liver transplantation. Methods and Material: In a prospective study 22 patients (10 male, 12 female; mean age 49.5 years) with unexplained elevation of hepatic enzymes after liver transplantation underwent transcatheter arterial embolization of splenohepatic (n = 18) and gastroduodenal (n = 4) steal syndrome with use of Gianturco coils or microcoils. Liver and spleen parenchyma were surveyed and evaluated before and after embolization with plain helical CT, including volumetry of liver and spleen. Results: DSA examinations revealed a dilated splenic artery (n = 18) or gastroduodenal artery (n = 4) combined with a slightly decreased perfusion of the hepatic arteries, while immediately after successful embolization a normal perfusion of the hepatic arteries could be noted. Volumetric measurements before and after embolization showed no significant changes in liver parenchyma (x = + 7% {+-} 2), and variable changes in splenic volume of - 5% to + 28% (mean, + 11%), with initial measurements. Clinical follow-up examinations revealed a normalization of the previously elevated hepatic enzymes and a normalization of liver function tests after successful embolization. Complications were observed in 4 patients (infarction of the spleen). Conclusions: The preliminary results reveal that in liver transplant candidates with splenohepatic and gastroduodenal steal syndrome successful embolization results in an improvement of organ perfusion with normalization of function tests. (orig.) [German] Einleitung: Evaluierung der transarteriellen Embolisation von A. lienalis/A. gastroduodenalis-Steal-Syndromen bei Patienten mit erhoehten Laborparametern nach Lebertransplantation. Material und Methode: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden 22 Patienten (maennlich/weiblich: 12/10) mit aetiologisch unklarer Erhoehung der Leberenzyme nach

  5. Short-term CT findings after osteosynthesis of fractures of the vertebral spine; Kurzfristige Veraenderungen in der Computertomographie nach osteosynthetischer Versorgung von Wirbelsaeulenfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, R.J.; Noor, J.; Herzog, H.; Roettgen, R.; Hidajat, N.; Felix, R. [Klinik fuer Strahlenheilkunde, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Charite, Campus Virchow-Klinikum, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany); Pflugmacher, R.; Maeurer, J. [Radiologie am Prinzregentenplatz, Muenchen (Germany)

    2004-05-01

    Veraenderungen insbesondere degenerativer Art zu evaluieren. Material und Methode: Es wurden die prae- und postoperativen computertomographischen Untersuchungen von 55 Patienten (43 Maenner, 12 Frauen, Alter: 7 - 73 Jahre, x = 37,7 Jahre) mit traumatischen.Wirbelsaeulenfrakturen retrospektiv ausgewertet, welche mittels Fixateur-interne-Anlage operativ stabilisiert wurden. Der Abstand von der Operation zur ersten postoperativen CT-Nach-untersuchung betrug maximal eine Woche, zur kurzfristigen zweiten 6 bis 24 Monate (Mittelwert: 10,3 {+-} 2,7 Monate). Die von zwei Radiologen im Konsens erstellten Befunde der kurzfristigen postoperativen CT-Untersuchungen wurden mit den prae- und unmittelbar postoperativen CT-Befunden sowie den klinisch-neurologischen Befunden verglichen und statistisch mittels des Chi-Quadrat- oder des Fisher's-Exact-Tests analysiert. Ergebnisse: Es fand sich kein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem Patientenalter und dem Auftreten von Osteoporose, Spondylarthrose, Skoliose, Spondylolisthesis oder Bandscheibenveraenderungen nach posttraumatischer operativer Stabilisierung mittels eines Fixateurs interne (p > 0,05). Ebenfalls ergab sich keine statistisch nachweisbare Abhaengigkeit zwischen der Frakturart, Frakturlokalisation, dem Bestehen eines Polytraumas, dem Operationsweg oder der angewandten Instrumentierung und dem Auftreten einer postoperativen degenerativen Veraenderung an den angrenzenden Segmenten. Ein Hinweis, dass eine Mehrsegmentstabilisierung oder mehrere vorangegangene Wirbelsaeulenoperationen fuer Degenerationen praedestinieren, wurde in der vorliegenden Arbeit nicht gefunden (p > 0,05). Als einziger Risikofaktor erwies sich das Vorliegen einer Rotationsberstungsfraktur vom Typ C1.3, bei der es vermehrt zu einer postoperativen skoliotischen Fehlhaltung bei allerdings nur geringer Fallzahl in dieser Gruppe kam. (orig.)

  6. Early alterations in the hip joint following epiphysiolysis for slipped femoral head. Results of an MRI study; Fruehveraenderugen im Hueftgelenk nach Epiphysiolysis capitis femoris. MRT-Untersuchungsergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stoever, B. [Freiburg Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Sigmund, G. [Freiburg Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Huhle, P. [Freiburg Univ. (Germany). Orthopaedische Abteilung; Zwack, P. [Freiburg Univ. (Germany). Orthopaedische Abteilung; Reichert, A. [Freiburg Univ. (Germany). Orthopaedische Abteilung; Langer, M. [Freiburg Univ. (Germany). Radiologische Klinik

    1994-01-01

    With the aim of detecting patients at risk of developing coxarthritis, 34 patients were investigated prospectively by MRI 6-14 years after epiphysiolysis for slipped capital femoral head. In particular, cartilage changes were analysed by gradient-echo sequences. In 40% of the hip joints investigated cartilaginous lesions were present, detectable as irregularity and flattening of contour and more rarely as changes in signal intensity. In contrast, only 18% of the radiographs available revealed any pathology. When pelvic X-rays are normal or reveal slight sclerosis, cartilaginous lesions on MRI are considered early signs of coxarthrosis. This combination was seen especially often in patients with a primarily high angle of dislocation and in those who needed treatment by reposition or osteotomy. Only in 8 of the 17 hip joints showing sclerosis on conventional radiograms, sclerosis was also diagnosed by MRI, possibly because of partial volume and susceptibility effects at high field strength. Even with limited spatial resolution, cartilage examinations is warranted in young patients in whom early osteoarthritis can be expected. (orig.) [Deutsch] Mit dem Ziel, Veraenderungen am Hueftgelenk bei Patienten mit Arthroserisiko rechtzeitig zu erfassen, wurden 34 Patienten 6-14 Jahre nach einer Epiphysiolysis capitis femoris mittels MRT im Hochfeld bei 2/T nachuntersucht. Insbesondere sollten anhand der `FLASH`-Gradientenechosequenzen Knorpelveraenderungen analysiert werden. In 40% der untersuchten Hueftgelenke lagen Knorpellaesionen vor, sichtbar als Verduennung der Knorpelschicht, Konturunregelmaessigkeit und seltener als Signalintensitaetsveraenderungen. Dagegen waren nur 18% der vorhandenen Roentgenbefunde eindeutig pathologisch. Die kernspintomographisch sichtbaren Laesionen des Knorpels sind bei normalem Roentgenbild als Fruehveraenderungen zu werten und waren haeufiger bei Patienten mit primaer hohem Dislokationswinkel nachweisbar wie auch bei Patienten, bei denen eine

  7. Wie die Medienberichterstattung über die Wirtschaft das Bild der Menschen von der Wirtschaft prägt. Eine Analyse zur Rezeption von Wirtschaftsnachrichten

    OpenAIRE

    Müller-Klier, Maike

    2012-01-01

    Was Menschen über die Welt wissen, hat im Prinzip drei Quellen: eigene Erfahrung, personale Kommunikation und mediale Information. Die Arbeit geht der Frage nach, was die Menschen über den Weltausschnitt wissen, der gemeinhin als „Wirtschaft“ bezeichnet wird, und inwieweit dieses Wissen seinen Ursprung in den Massenmedien hat. Da es zu dieser Frage kaum relevante Forschung gibt, aus der sich themaspezifische Annahmen ableiten ließen, basiert die Arbeit im Wesentlichen auf Theorien und Erkennt...

  8. [Annemarie Stiedl. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt] / Raimo Pullat

    Index Scriptorium Estoniae

    Pullat, Raimo, 1935-

    2009-01-01

    Arvustus: Stiedl, Annemarie. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt. Sozail- und wirtschaftshistorische Studien. Bd. 30. Wien, 2003. Teose põhisisu moodustab 18. ja 19. sajandi linnakäsitööliste rände ruumiliste muutuste ja nihete jälgimine. Autor on võtnud vaatluse alla peamiselt neli käsitööametit : lihunikud, korstnapühkijad, siidist asjakeste valmistajad ning nahast kottide ja mappide valmistajad

  9. [Annemarie Stiedl. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt] / Raimo Pullat

    Index Scriptorium Estoniae

    Pullat, Raimo, 1935-

    2009-01-01

    Arvustus: Stiedl, Annemarie. Auf nach Wien! Die mobilität des mitteleuropäischen Handwerks im 18. und 19. Jahrhundert am Beispiel der Haupt- und Residenzstadt. Sozail- und wirtschaftshistorische Studien. Bd. 30. Wien, 2003. Teose põhisisu moodustab 18. ja 19. sajandi linnakäsitööliste rände ruumiliste muutuste ja nihete jälgimine. Autor on võtnud vaatluse alla peamiselt neli käsitööametit : lihunikud, korstnapühkijad, siidist asjakeste valmistajad ning nahast kottide ja mappide valmistajad

  10. Diagnosis and therapy of dysfunctions of human leukocytes after irradiation. Final report; Diagnose und Therapie von Funktionsstoerungen menschlicher Leukozyten nach Bestrahlung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beuningen, D. van; Kaffenberger, W. [Sanitaetsakademie der Bundeswehr, Muenchen (Germany); Baaske, C.; Leipert, D.

    1999-08-01

    Immunkomplexe bzw. Phorbolester) aktiviert die NADPH-Oxidase auf parallel verlaufenden Signaltransduktionskaskaden, die in einer Aktivierung von Proteinkinase C-Isoenzymen zusammenlaufen. Einzelne Enzyme der Kaskaden wurden mittels pharmakologischer Inhibitoren in Verbindung mit dem 'Western'-Verfahren identifiziert, Lipid-'2{sup nd}-messenger' durch HPLC-Analyse. Die Daten weisen auf ein aeusserst komplexes System mit Quervernetzungen, Rueckkopplungen und Parallelschaltungen bei der Aktivierung der NADPH-Oxidase hin. Sie identifizieren erstmals mehrere zytoplasmatische/membranstaendige Elemente von Signaltransduktionskaskaden als strahlenempfindlich, die eine moegliche Basis fuer kausal-orientierte Therapieansaetze und eine Erklaerung fuer Immundefekte nach Bestrahlung bieten. (orig.)

  11. Percutaneous transpapillary extraction of biliary calculus for symptomatic choledocholithiasis after unsuccessfully endoscopic treatment; Perkutane transpapillaere Gallensteinextraktion bei symptomatischer Choledocholithiasis nach frustranem endoskopischen Behandlungsversuch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zorger, N.; Manke, C.; Lenhart, M.; Voelk, M.; Link, J.; Feuerbach, S. [Klinikum der Univ. Regensburg (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik

    2001-02-01

    Faellen bestand ein Ikterus, in je zwei Faellen zusaetzlich eine Cholangitis oder Koliken. Nach Ballondilatation der Papilla vateri ueber einen perkutanen transhepatischen Zugang wurden fuer die Entfernung der Konkremente im Ductus choledochus Ballon-Okklusionskatheter und Dormia-Koerbchen verwendet. Als technischer Erfolg wurde die komplette Entfernung der Steine, als klinischer Erfolg die Normalisierung der Cholestase- und Entzuendungsparameter gewertet. In einer Nachuntersuchung erfolgten eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens und die Kontrolle der Cholestaseparameter. Ergebnisse: Bei allen 4 Patienten war die Behandlung technisch und klinisch erfolgreich und komplikationslos. Bei zwei Patienten war eine weitere Intervention zur kompletten Steinentfernung noetig. In allen Faellen wurde eine intern-externe Drainage ueber durchschnittlich 7 Tage (3 - 13 Tage) belassen. Im mittleren Nachbeobachtungszeitraum von 30,5 Monaten (6 - 50 Monaten) waren alle Patienten beschwerdefrei, keine weiteren Eingriffe am Gallenwegssystem wurden durchgefuehrt. Schlussfolgerung: Die perkutane transpapillaere Entfernung von Steinen des D. choledochus ist eine effektive Alternative zur Operation bei endoskopisch nicht sondierbarem D. choledochus. (orig.)

  12. Long-term follow up MRI in children with severe head injury; Kernspintomographische Verlaufskontrolle bei Kindern nach Schaedel-Hirn-Trauma

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dinter, D.; Schmidt, B.; Neff, K.W.; Georgi, M. [Heidelberg Univ., Mannheim (Germany). Fakultaet fuer Klinische Medizin; Koelfen, W. [Elisabeth-Krankenhaus, Rheydt (Germany). Paediatrische Klinik; Freund, M.C. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Innsbruck (Austria)

    1999-10-01

    Purpose: A prospective study was initiated for the correlation of the findings in the initial cranial CT with the long-term follow-up MRI in children with severe head injury. Another aim was the evaluation of frequency and location of lesions, found only in MRI. Methods: 70 children with severe head injury and initially performed pathological CCT were followed up (mean time 3 years) by MRI. Results: 71% of the children had a pathological MRI. In 43% of the children with subdural bleeding could be found parenchymal lesions in the underlying cortex. All 15 children with epidural bleeding had unsuspicious findings at the former hematoma. All of the contusions were found as parenchymal residual lesions. 44% of the children had evidence of parenchymal lesions in the follow-up MRI initially and retrospectively not revealable. 16 lesions in the corpus callosum were only revealed by MRI. Conclusion: This study shows the higher sensitivity of magnetic resonance imaging in non-hemorrhagic parenchymal lesions and in 'diffuse axonal injury'. A MRI-examination is recommended in children with severe head injury, especially in patients with normal CCT and posttraumatic neurological deficits. (orig.) [German] Fragestellung: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden die Befunde initial durchgefuehrter Computertomographien bei Kindern mit schwerem SHT mit den Ergebnissen einer MR-Nachuntersuchung korreliert und zusaetzlich eine Evaluation der Haeufigkeit und Lokalisation ausschliesslich kernspintomographisch nachweisbarer Laesionen durchgefuehrt. Methodik: 70 Kinder mit initial nach SHT durchgefuehrtem und pathologischem CT wurden im Rahmen eines Follow-up im zeitlichen Abstand von durchschnittlich 3 Jahren kernspintomographisch nachuntersucht. Ergebnisse: Bei 71% der nachuntersuchten Kinder konnten pathologische MRT-Befunde erhoben werden. 43% der Kinder mit einer subduralen Blutung wiesen kortikal, der ehemaligen Blutung anliegende, Parenchymlaesionen auf, dagegen

  13. Follow-up radiographs of the cervical spine after anterior fusion with titanium intervertebral disc; Roentgen-Verlaufsuntersuchung der Halswirbelsaeule nach anteriorer Fusion mit Titaninterponaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biederer, J.; Hutzelmann, A.; Heller, M. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Rama, B. [Paracelsus Klinik, Osnabrueck (Germany). Klinik fuer Neurochirurgie

    1999-08-01

    Purpose: We examined the postoperative changes of the cervical spine after treatment of cervical nerve root compression with anterior cervical discectomy and fusion with a new titanium intervertebral disc. Patients and Methods: 37 patients were examined prior to, as well as 4 days, 6 weeks, and 7 months after surgery. Lateral view X-rays and functional imaging were used to evaluate posture and mobility of the cervical spine, the position of the implants, and the reactions of adjacent bone structures. Results: Implantation of the titanium disc led to post-operative distraction of the intervertebral space and slight lordosis. Within the first 6 months a slight loss of distraction and re-kyphosis due to impression of the implants into the vertebral end-plates were found in all patients. We noted partial infractions into the vertebral end-plates in 10/42 segments and slight mobility of the implants in 14/42 segments. Both groups of patients showed reactive spondylosis and local symptoms due to loosening of the implants. The pain subsided after onset of bone bridging and stable fixation of the loosened discs. Conclusions: The titanium intervertebral disc provides initial distraction of the fusioned segments with partial recurrence of kyphosis during the subsequent course. Loosening of the implants with local symptoms can be evaluated with follow-up X-rays and functional imaging. (orig.) [German] Ziel: An Patienten mit zervikalen Kompressionssyndromen wurden Stellung und Funktion der Halswirbelsaeule nach Diskektomie und Fusion mit einem neuartigen Titaninterponat untersucht. Patienten und Methoden: Bei 37 Patienten (42 Segmente) wurden praeoperativ sowie 4 Tage, 6 Wochen und 7 Monate postoperativ mit seitlichen Uebersichts- und Funktionsaufnahmen Stellung und Mobilitaet der HWS beurteilt. Erfasst wurden Lageveraenderungen des Titaninterponates und die Reaktion der angrenzenden Wirbelkoerperabschlussplatten. Ergebnisse: Das Titaninterponat bewirkte postoperativ eine

  14. Environmental effects on fatigue of steels for structural parts in water-steam-circuits of light water reactors. Considerations concerning the question of transferability of results from laboratory tests to real operating conditions; Der Einfluss des Mediums auf Ermuedungsvorgaenge in Staehlen fuer Strukturbauteile in Wasser-Dampf-Kreislaeufen von Leichtwasserreaktoren. Ueberlegungen zur Frage der Uebertragbarkeit von Ergebnissen aus Laborversuchen auf den realen Anlagenbetrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roth, Armin [AREVA NP GmbH, Erlangen (Germany)

    2008-07-01

    .B. von Staehlen, beeinflussen kann. Schon vor einigen Jahrzehnten wurde experimentell nachgewiesen, dass z.B. Hochtemperaturwasser in Laborversuchen zur Untersuchung des Ermuedungsverhaltens von Staehlen zu deutlichen Effekten fuehrt. Dabei wird je nach Versuchsfuehrung entweder die Zeit bis zur Initiierung von Anrissen verkuerzt oder die Wachstumsgeschwindigkeit vorhandener Risse erhoeht. Dieser zu erwartende Einfluss des Mediums auf den Ermuedungsprozess wurde in den Anfaengen der Regulierung von Konstruktion und Auslegung von Bauteilen und Komponenten fuer Kernkraftwerke in den relevanten Regelwerken (z.B. ASME Boiler and Pressure Vessel Code, Section III) weltweit nicht explizit beruecksichtigt. Pauschal beruecksichtigt werden Umgebungseffekte dagegen in den entsprechenden da/dN-Risswachstumskurven des ASME Code, Section XI zur Bewertung des betrieblichen Verhaltens von Oberflaechenfehlern. Historisch betrachtet erfolgte in den Regelwerken die Festlegung der Vorgehensweise zur Komponentenauslegung allerdings lange vor dem gezielten experimentellen Nachweis der Umgebungseffekte auf Rissinitiierung und Risswachstum durch Ermuedung von Staehlen in Hochtemperaturwasser. Trotz dieser Erkenntnis ist es weltweit nicht zu generischen, systematischen Schaeden in Medium fuehrenden Systemen von Leichtwasserreaktoren (LWR) durch Korrosionsermuedung infolge von Fehlauslegung gekommen. Vereinzelt aufgetretene Schaeden mit deutlichen Merkmalen umgebungsbeeinflusster Ermuedungsvorgaenge konnten immer eindeutig auf das Vorkommen von unerwarteten, nicht im spezifizierten Belastungskollektiv enthaltenen Betriebstransienten zurueckgefuehrt werden. Zu diesen Ursachen zaehlen z.B. das Auftreten von thermischer Schichtung oder lokale, stroemungsinduzierte Vibrationen. In diesem Beitrag werden Ueberlegungen vorgestellt, welche die zu beobachtende Diskrepanz zwischen der diesbezueglich weltweit ueberwiegend positiven Betriebserfahrung und den Ergebnissen aus Laborversuchen mit dem

  15. Die Suche nach den Gottesteilchen

    CERN Multimedia

    2007-01-01

    2008 wird der größte jemals gebaute Teilchenbeschleuniger in Betrieb genommen Anlässlich des Mathematik-Jahres 2008 hat der Experimentalphysiker der Universität Hamburg und der designierte Generaldirektor des europäischen Zentrums für Teilchenphysik CERN in Genf, Rolf-Dieter Heuer, die Bedeutung des Dialogs zwischen Naturwissenschaftlern und Philosophen hervorgehoben.

  16. Antikoagulation nach Venenthrombosen und Pulmonalembolien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2013-01-01

    Full Text Available Die venöse Thromboembolie (VTE ist eine häufige und chronische Erkrankung mit hohem Rezidivrisiko. Ein Rezidiv kann durch eine Antikoagulantientherapie verhindert werden, die jedoch ein Blutungsrisiko mit sich bringt. Die optimale Dauer der Antikoagulation leitet sich daher vom Verhältnis des Rezidivrisikos zum Blutungsrisiko ab. Patienten mit einer VTE, die im Zusammenhang mit einem transienten Risikofaktor aufgetreten ist, haben ein niedriges Rezidivrisiko. In diesen Fällen ist eine 3-monatige Antikoagulation ausreichend, da sonst das Risiko der Blutung das des Rezidivs überwiegen würde. Patienten mit einer spontanen VTE haben ein höheres Rezidivrisiko und eine lang dauernde Antikoagulation sollte erwogen werden. Die meisten dieser Patienten werden dennoch kein Rezidiv erleiden. Es ist derzeit jedoch nicht möglich, Patienten mit einem hohen oder niedrigen Rezidivrisiko sicher voneinander zu unterscheiden. Mithilfe von Vorhersagemodellen könnte das Rezidivrisiko auch bei Patienten mit spontaner VTE besser abgeschätzt und somit die Entscheidung über die optimale Dauer der Antikoagulation verbessert werden. Neue orale Antikoagulantien und auch Aspirin wurden für die Behandlung von Patienten mit VTE überprüft. Zusätzliche Daten vor allem über das Blutungsrisiko sind notwendig, um zu entscheiden, welche Patienten nun tatsächlich von diesen neuen Substanzen profitieren könnten.

  17. Die Jagd nach dem Allerkleinsten

    CERN Multimedia

    Wolter, Uwe

    2006-01-01

    Only with probes and telescopes scientists do not explore the universe. To understand the processes in the cosmos, researchers feign Big Bang in gigantic devices and look with extremely sensitive detectors for the most elementary particles (1 page)

  18. Histomorphological changes of vessel structure in head and neck vessels following preoperative or postoperative radiotherapy; Histomorphologische Strukturveraenderungen von Kopf-Hals-Gefaessen nach prae- oder postoperativer Radiotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schultze-Mosgau, S.; Wehrhan, F.; Wiltfang, J. [Klinik und Poliklinik fuer Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg (Germany); Grabenbauer, G.G.; Sauer, R.; Roedel, F. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg (Germany); Radespiel-Troeger, M. [Inst. fuer Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg (Germany)

    2002-06-01

    : Median 0,24; IQR 0,15; Gruppe 2: Median 0,34; IQR 0,15; Gruppe 3: Median 0,40; IQR 0,18). Schlussfolgerung: Nach einer Vorbestrahlung mit 60-70 Gy wurden signifikante qualitative und quantitative Gefaesswandveraenderungen an den Anschlussarterien, nicht aber an den Anschlussvenen, den Transplantatarterien oder den Transplantatvenen festgestellt. Im Gegensatz zeigte eine neoadjuvante Radiochemotherapie (40-50 Gy, 5-FU und Cisplatin) bei der primaeren vaskulaeren Rekonstruktion 1,5 Monate nach neoadjuvanter Vorbehandlung keine signifikanten histologischen Gefaessveraenderungen der vorbestrahlten Anschlussgefaesse. (orig.)

  19. Ultrasonic and eddy current testing of austenitic platings of reactor pressure vessels - qualification according the ENIQ method; Ultraschall- und Wirbelstrompruefung austenitischer Plattierungen von Reaktorbehaeltern - Qualifizierung nach der Methode von ENIQ

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Just, T.; Csapo, G. [TUeV NORD SysTec GmbH and Co. KG, Hamburg (Germany); Brenner, W. [TUeV Sueddeutschland-ET, Mannheim (Germany); Waidele, H. [MPA, Univ. Stuttgart (Germany)

    2004-07-01

    In the context of the research project SR2318, which received funds from the Federal Radiation Protection Office (Bundesamt fuer Strahlenschutz) and the BMU, the accuracy of eddy current and ultrasonic tests of austenitic platings on reactor pressure vessels was investigated. The results were evaluated with a view to qualification of combined ultrasonic and eddy current tests of platings and base materials on the one hand; on the other hand, a standard test procedure according to the ENIQ method (European Network of Inspection Qualification) is proposed which can serve as a basis for qualification of test procedures. Summarizing suggestions are made for updating the KTA 3201.4 regulation for recurrent inspections of platings. The results of research project SR 2351 are considered. (orig.) [German] Im Rahmen des vom Bundesamt fuer Strahlenschutz bzw. des BMU gefoerderten Untersuchungsvorhabens SR2318 wurde die Aussagefaehigkeit von Ultraschall- und Wirbelstrompruefungen an austenitischen Plattierungen von Reaktordruckbehaeltern untersucht. Die im Untersuchungsvorhaben erzielten Ergebnisse werden zum einen hinsichtlich der Qualifizierung der Pruefung von Plattierungen und des daran angrenzenden Grundwerkstoffes mittels mechanisierter Ultraschallpruefung in Kombination mit der Wirbelstrompruefung bewertet, und es wird zum anderen beispielhaft ein Muster fuer eine Qualifizierung nach der Methodik von ENIQ (European Network of Inspection Qualification) vorgeschlagen, nach dem kuenftig bei Qualifikationen von Pruefverfahren vorgegangen werden kann. Als Quintessenz werden daraus Vorschlaege zur Ergaenzung der Regel KTA 3201.4 hinsichtlich der wiederkehrenden Pruefungen (WKP) von Plattierungsbereichen formuliert. Dabei sind die Ergebnisse des Untersuchungsvorhabens SR 2351 einbezogen worden. (orig.)

  20. Global CO{sub 2} emissions 2015. Trend reversion is still waiting, despite hopeful approaches; Weltweite CO{sub 2}-Emissionen 2015. Trendwende laesst trotz hoffnungsvoller Ansaetze nach wie vor auf sich warten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziesing, Hans-Joachim

    2016-10-15

    By 2015, global CO{sub 2} emissions were virtually unchanged from 2014 according to provisional calculations. On the whole, a slight increase may have resulted, which has slowed the growth of the past few years. In the previous year alone, the weakest growth since the beginning of the century had been recorded, with only 0.7% of the upturn (with the exception of the crises in 2008/2009). As a result, CO{sub 2} emissions in 2015 were only slightly higher than in the previous year, at 33.1 billion tonnes. A global trend reversal is still likely, but the CO{sub 2} emissions have declined in many countries, particularly in some industrialized countries. [German] Im Jahr 2015 haben sich die weltweiten CO{sub 2}-Emissionen nach vorlaeufigen Berechnungen gegenueber 2014 praktisch nicht veraendert. Insgesamt duerfte sich allenfalls ein leichtes Plus ergeben haben, womit der Zuwachs der vergangenen Jahre erneut gebremst wurde. Schon im Vorjahr war mit einem Plus von nur 0,7 % der bis dahin (mit Ausnahme der Krisenjahre 2008/2009) schwaechste Anstieg seit Beginn des Jahrhunderts zu verzeichnen gewesen. Im Ergebnis blieben die CO{sub 2}-Emissionen 2015 mit reichlich 33,1 Mrd. t nur geringfuegig ueber dem Niveau des Vorjahres. Eine weltweite Trendwende steht wohl noch nach wie vor aus, doch sind immerhin die CO{sub 2}-Emissionen in zahlreichen Laendern, insbesondere in etlichen Industrielaendern, gesunken.

  1. Deeskalation der Immuntherapie bei Patienten mit Multipler Sklerose

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Die vorliegende Arbeit ist die erste, die sich mit der Frage beschäftigt, mit welcher zur Deeskalation eingesetzten Therapie nach Beendigung einer Eskalationstherapie mit Mitoxantron am besten Krankheitsstabilität erreicht werden kann bzw. ob Patienten-/Krankheitscharakteristika existieren, die eine bestimmte Nachfolge-Therapie favorisieren. Trotz neuer Behandlungsmöglichkeiten der hochaktiven MS mit Fingolimod, Natalizumab und Alemtuzumab hat Mitoxantron im klinischen Alltag nach wie vor ...

  2. Social sciences as learning systems

    OpenAIRE

    Smelser, Neil J.

    2001-01-01

    Die Studie analysiert den Funktionswandel im Selbstverständnis der Sozialwissenschaften vor dem Hintergrund einer fortschreitenden Proliferation und Spezialisierung der Wissenschaften. Erörtert wird dabei die Frage, ob heute die Forderung nach einer Integration und Vereinheitlichung des fragmentierten Wissens noch machbar ist oder wir sie als eine "romantische Illusion" verabschieden sollten. Der Autor sucht unterhalb der Schwelle einer integrativen "grand theory" nach den Möglichkeiten der V...

  3. MR tomography of bone marrow changes after high-dose chemotherapy and autologous peripheral stem cell transplantation; MR-Tomographie von Knochenmarkveraenderungen nach Hochdosis-Chemotherapie und autologer peripherer Stammzell-Transplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pereira, P.L.; Schick, F.; Farnsworth, C.T.; Mattke, A.; Duda, S.H.; Claussen, C.D. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik; Einsele, H.; Kollmansberger, C. [Tuebingen Univ. (Germany). Abt. fuer Haemato-Onkologie

    1999-03-01

    Purpose: Evaluation of MR standard imaging and short time inversion recovery (STIR) imaging to assess changes in red bone marrow cellularity after high-dose chemotherapy (HDC) and peripheral blood stem cells transplantation (PBSCT). Results: STIR sequences demonstrated marked changes in signal intensity not only until the aplasia occurred but also during bone marrow repopulation. An increased signal intensity was observed after HDC in 13/15 patients (87%), followed by a decrease in signal intensity immediately after aplasia in 14/15 patients (93%). Signal intensity further changed parallel to marrow engraftment in 11/15 patients (73%). T{sub 2}-TSE only showed clear changes during repopulation in 8/15 patients (53%). The individual course of the signal in T{sub 1}-TSE was markedly inhomogeneous. Conclusions: STIR sequences show bone marrow edema during aplasia and marrow cellularity during reconstitution and are suitable for characterisation of red bone marrow after HDC and autologous PBSCT. (orig.) [Deutsch] Ziel: Evaluation von T{sub 1}- und T{sub 2}-gewichteten Turbo-Spin-Echo und Short-Time-Inversion-Recovery (STIR)-Sequenzen fuer die Darstellung von Knochenmarkveraenderungen nach Hochdosis-Chemotherapie (HDC) mit peripherer Blutstammzell-Transplantation (PBSZT). Ergebnisse: Die STIR-Aufnahmen zeigten die deutlichsten Signalveraenderungen im Verlauf der HDC und waehrend der Knochenmark-Rekonstitution. Initial kam es zu einem eindeutigen Signalanstieg bei 13/15 (87%) Patienten, wohl aufgrund eines Markoedems nach der HDC. Ein darauf folgender Signalabfall bei 14/15 (93%) Patienten war gefolgt von einem mit der Markzellularitaet vereinbaren Signalverlauf bei 11/15 Patienten (73%). Die T{sub 2}-TSE zeigten im Verlauf der Markrepopulation nur bei 8/15 Patienten (53%) eine erkennbare Signalveraenderung. Die Signalverhaeltnisse in den T{sub 1}-gewichteten Tomogrammen verliefen individuell sehr unterschiedlich. Schlussfolgerung: Die STIR-Sequenzen erfassen in der

  4. When is total thyroidectomy indicated? In cancer of the thyroid, radicality is dictated by the findings; Wann ist die totale Thyreoidektomie angezeigt? Beim Schilddruesen-Ca. gilt: Radikalitaet je nach Befund

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goretzki, P.E.; Witte, J. [Heinrich-Heine-Univ., Duesseldorf (Germany). Klinik fuer Allgemeine und Unfallchirurgie

    2001-01-11

    Today, surgical treatment of thyroid carcinoma is oriented to the underlying histology and the extent of the tumourous process. Total thyroidectomy with postoperative radioiodine treatment represents only one of the spectrum of possibilities that ranges from limited to extended radical interventional procedures. Such an individualized operative strategy should be applied not only for the primary intervention, but also for locoregional tumour recurrence and confirmed distant metastases, with the aim of keeping operative morbidity to a minimum. (orig.) [German] Die chirurgische Therapie des Schilddruesenkarzinoms richtet sich heute nach der zugrunde liegenden Histologie und der Ausdehnung des Tumorgeschehens. Die totale Thyreoidektomie mit postoperativer Radioiodtherapie stellt dabei nur eine Facette der verschiedenen Moeglichkeiten von eingeschraenkten bis zu erweiterten radikalen Eingriffen dar. Solch individualisierte operative Vorgehensweise ist nicht nur fuer den Primaereingriff, sondern auch fuer lokoregionaere Tumorrezidive und nachgewiesene Fernmetastasen anzustreben, um die operative Morbiditaet so gering wie moeglich zu halten. (orig.)

  5. Recall dermatitis caused by reexposition of decotaxel following irradiation of the brain. Case report and review of literature; Recall-Dermatitis durch Docetaxel-Reexposition nach Gehirnbestrahlung. Fallbeobachtung und Literaturuebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giesel, B.U.; Kutz, G.G.; Thiel, H.J. [Klinikum Bamberg (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie

    2001-09-01

    -Hals-Region integriert. Hierbei muss gerade in der palliativen Situation einer Verstaerkung der Nebenwirkungen durch Interaktion der einzelnen Therapiekomponenten besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Wir berichten deshalb ueber eine schwere Recall-Dermatitis, die wir bei zwei Patientinnen mit einem Mammakarzinom nach Gehirnbestrahlung und anschliessender Reexposition mit Docetaxel beobachtet haben. Patienten und Methode: Von Januar bis Maerz 1999 wurden an unserer Klinik zwei Patientinnen mit bereits fortgeschritten metastasiertem Mammakarzinom wegen neu aufgetretener Gehirnmetastasierung bzw. Meningeosis carcinomatosa einer Ganzhirnbestrahlung unterzogen (2 Gy fuenfmal woechentlich bis zu einer Referenzdosis von 50 Gy). Beide Patientinnen wurden seit Oktober bzw. November 1998 mehrfach mit Docetaxel (Taxotere {sup cirledR}) 30 mg/m{sup 2} Koerperoberflaeche (KOF) woechentlich bzw. 100 mg/m{sup 2} KOF monatlich behandelt. Nach Abschluss der Bestrahlung wurde die Docetaxel-Behandlung fortgesetzt. Ergebnisse: Von beiden Patientinnen wurde Docetaxel vor und waehrend der Bestrahlung gut vertragen. Erst nach Abschluss der Bestrahlung und Docetaxel-Reexposition kam es reproduzierbar zu einem massiven Erythem im Bereich der gesamten bestrahlten Kopfhaut mit Ausbildung feuchter Epitheliolysen und Krustenbildung (CTC-Grad IV). Schlussfolgerung: Die in unseren beiden Faellen beobachtete Dermatitis nach Bestrahlung und Docetaxel-Reexposition ist Ausdruck eines Recall-Phaenomens. Der zugrunde liegende Pathomechanismus ist derzeit noch nicht vollstaendig geklaert. Es bleibt zu untersuchen, inwieweit die Taxane mit der Strahlentherapie - auch im Hinblick auf zukuenftige primaere Radiochemotherapiekonzepte - kombiniert werden koennen, ohne schwerwiegende Toxizitaeten im Bereich der strahlenexponierten Haut oder Schleimhaut auszuloesen. (orig.)

  6. Male gonadal dose an adjuvant 3-D-pelvic irradiation after anterior resection of rectal cancer. Influence to fertility; Radiogene Hodenbelastung durch Streustrahlung bei adjuvanter 3-D-Beckenbestrahlung nach anteriorer Resektion beim Rektumkarzinom. Einfluss auf die Fertilitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Piroth, M.D.; Hensley, F.; Wannenmacher, M.; Zierhut, D. [Radiologische Klinik der Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Klinische Radiologie

    2003-11-01

    Maenner erkranken. Wir untersuchten die radiogene Hodenbelastung durch Streustrahlung bei adjuvanter Beckenbestrahlung nach Operation eines Rektumkarzinoms. Die gemessenen Strahlendosen am Hoden wurden zu den Daten der Literatur in Beziehung gesetzt. Patienten und Methode: Wir fuehrten bei 18 Patienten mit thermolumineszenzdetektoren (TLD) In-vivo-Messungen zur Bestimmung der streustrahlenbedingten Gonadendosis durch. Die TLDs wurden an vier definierten Punkten des Skrotums fixiert. Die Bestrahlung erfolgte 3-D-geplant in Drei-Felder-Technik in Bauchlage im Lochbrett. Die Gesamtdosis betrug 50,4 Gy, die Einzeldosis 1,8 Gy taeglich. Nach 45 Gy erfolgte eine Modifikation der Bestrahlungstechnik auf opponierende und kranial verkuerzte Gegenfelder zur kompletten Duenndarmschonung. Ergebnisse: Die mittlere Gonadendosis aller 18 Patienten pro Bestrahlungsfraktion betrug 0,057 Gy (median 0,05 Gy), wobei die Mittelwerte der einzelnen Patienten zwischen 0,035 und 0,114 Gy lagen. Die Standardabweichung betrug 0,02 Gy. Nach 28 Fraktionen, 50,4 Gy entsprechend, errechnete sich kumulativ eine Gesamtdosis am Hoden von 1,60 Gy (0,98-3,19 Gy). Schlussfolgerungen: Das maennliche Keimepithel reagiert auf Bestrahlung ausserordentlich sensibel im Sinne eines negativen Fraktionierungseffektes. Bei Gesamtdosen > 1,5 Gy, fraktioniert appliziert, gilt die Azoospermie als meist irreversibel. Die von uns ermittelte Gonadendosis fuehrt nach den Daten der Literatur sehr wahrscheinlich zu einer dauerhaften Sterilitaet. Wegen der geringen Patientenanzahl sind die Daten vorsichtig zu interpretieren, dennoch muss der Patient ueber die hohe Wahrscheinlichkeit einer bleibenden Infertilitaet aufgeklaert werden. Eine moegliche praetherapeutische Spermakryokonservierung sollte mit dem Patienten besprochen werden. (orig.)

  7. Establishing a quality management system according to DIN EN ISO 9001:2000 in an Academic Radiological Department; Aufbau eines Qualitaetsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 in einer radiologischen Universitaetsklinik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adam, G.; Lorenzen, J.; Krupski, G.; Schackmann, R.; Steiner, P. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Reuter, H.; Paschen, U. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Stabstelle Medizinische Qualitaetssicherung

    2003-02-01

    Purpose: Establishing a quality management (QM) system according the guidelines of DIN EN ISO 9001:2000 in an academic radiological department. Materials and Methods: To fulfill the requirements of an academic radiological department a quality management system according the guidelines of DIN EN ISO 9001:2000 has been established within one year. All important educational, research and patient care issues have been discussed in plenary sessions of all employees of the department twice a week. All core processes of the department have been documented as process instructions and standard operation procedures. Results: Supported by the staff unit 'quality assurance' of the university hospital, the QM system has been established during one year. Assisted by all parties of the department, obliging regulations have been established which are well accepted in the daily routine clinical work but also in research and education. The implementation of the QM system caused an additional work load. However, spreading the work load by a consequent responsibility assignment, it could be reduced effectively. (orig.) [German] Zielsetzung. Aufbau eines Qualitaetsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 in einer radiologischen Universitaetsklinik. Material und Methoden: Innerhalb eines Jahres wurde ein Qualitaetsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 implementiert. Die fuer die Aufgaben in Lehre, Forschung und Krankenversorgung wichtigen Arbeitsablaeufe wurden in zwei Sitzungen pro Woche im Kreise aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diskutiert und in Form von standard operation procedures und Verfahrensanweisungen dokumentiert. Ergebnisse: Unterstuetzt von der Stabstelle Medizinische Qualitaetssicherung, deren konzeptionelle Vorarbeit und Beratung wesentliche Entwicklungsarbeit ersparte, wurde das System innerhalb eines Jahres implementiert. Durch die konsequente Unterstuetzung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung konnten fuer alle Arbeitsbereiche

  8. Functional CT imaging of the lung in the axial and coronal plane after single-lung transplantation; Computertomographische Funktionsuntersuchung der Lunge nach einseitiger Lungentransplantation mit axialer und koronarer Akquisition

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kauczor, H.U. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologie; Buchenroth, M. [Mainz Univ. (Germany). 3. Medizinische Klinik - Pneumologie; Heussel, C.P. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologie; Mayer, E. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Herz-, Thorax-, Gefaesschirurgie

    1996-05-01

    After single-lung transplantation in a patient suffering from obstructive emphysema lung function parameters worsened during follow-up. To conplement the routine high-resolution CT (HRCT) scans acquired in inspiration, additional scans were obtained to evaluate regional lung function. The comparison of HRCT scans acquired in inspiration and in expiration revealed different ventilation conditions of both lungs, continuous acquisition in a single slice (dynamic multiscan acquisition) in the axial and coronal plane demonstrated mediastinal shifting and the movement of the diaphragm during the whole breathing cycle. Both modalities can provide important information concerning regional differences of ventilation after single-lung transplantation. Expiratory HRCT should be applied on a regular basis in the follow-up of patients after single-lung transplantation. Expiratory HRCT should be applied on a regular basis in the follow-up of patients after single-lung transplantation. The application of axial and coronal dynamic multiscan acquisitions will be helpful in particular clinical conditions, like increasing hyperinflation, mediastinal shifting or bronchial collapse within the region of the anastomosis. (orig.) [Deutsch] Nach Einzellungentransplantation wegen eines obstruktiven Emphysems wurden bei einem Patienten in der Nachsorge zur Abklaerung einer Verschlechterung der Lungenfunktionsparameter neben einer hochaufloesenden CT (HRCT) in Inspiration zusaetzliche Aufnahmen zur Funktionsbeurteilung durchgefuehrt. Der Vergleich von HRCT-Aufnahmen in In- und Exspiration zeigte die unterschiedlichen Ventilationsverhaeltnisse bei beiden Lungen; kontinuierliche Aufnahmen in einer Schicht (Multirotationsaufnahmen) stellten bei axialer und insbesondere bei direkter koronarer Akquisition die Mediastinal- und Zwerchfellbewegung waehrend des gesamten Atemzyklus dar. Beide Verfahren koennen wichtige Zusatzinformationen ueber regionale Ventilationsdifferenzen nach einseitiger

  9. „Das ist ein Traum, der fast zwanzig Jahre dauert“. Über die Suche nach individuellen Erinnerungsformen bosnisch-herzegowinischer Frauen und Männer in Berlin zum Umgang mit den Erfahrungen von Krieg, Flucht und Unsicherheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heyken, Edda

    2014-08-01

    Full Text Available Die Erinnerungen an Krieg und Flucht wiegen besonders schwer und verlangen nicht nur Energie, Behutsamkeit und Sensibilität im Umgang mit den Betroffenen, sondern beeinflussen auch ihren Tagesablauf. Teilweise ist die Schwere der Vergangenheit so erdrückend, dass das Individuum ganz davon vereinnahmt wird und von einem normalen Alltag nicht mehr die Rede sein kann. Unscheinbar wirkende Impulse versetzen die Betroffenen zurück in einen Zustand aus Angst, Unsicherheit und Misstrauen. Auf die Frauen und Männer, die vor der unvorstellbaren Gewalt und Bedrohung des Bosnienkrieges nach Berlin geflohen sind, trifft diese Beschreibung sehr häufig zu. Doch nicht nur die Erinnerungen an den Krieg belasten die Männer und Frauen, auch die Situation nach der Ankunft in Berlin brachte viel Leid mit sich. Durch den langjährigen unsicheren Aufenthaltsstatus als ‚Geduldeter‘ wurden die bereits bestehenden Probleme auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene intensiviert und für die Betroffenen wurde es nahezu unmöglich, die psychischen Wunden heilen lassen zu können. Dieser Artikel veranschaulicht die unterschiedlichen Formen der Vergangenheitsannäherung bosnischer Flüchtlinge in Berlin, ihre Beeinflussung durch bestimmte Alltagssituationen bzw. Stressoren, sowie ihre Relation zu biografischen Hintergründen, Generation und Geschlecht. Die Art der Erinnerung lässt dabei Rückschlüsse auf den individuellen Umgang mit der Vergangenheit zu. Anhand verschiedener Narrationen kristallisiert sich der unterschiedliche Umgang mit der Vergangenheit auf einerseits reflektiert-distanzierter und andererseits wiedererlebend-emotionaler Ebene heraus.

  10. Local recurrent and metastatic malignant melanoma. Long-term results and prognostic factors following percutaneous radiotherapy; Lokal rezidiviertes und metastasiertes malignes Melanom. Langzeitergebnisse und Prognosefaktoren nach perkutaner Radiotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seegenschmiedt, M.H. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Alfried-Krupp-von-Bohlen-und-Halbach-Krankenhaus, Essen (Germany). Klinik fuer Radioonkologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin; Keilholz, L.; Pieritz, A.; Urban, A.; Sauer, R. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Altendorf-Hofmann, A.; Hohenberger, W. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Klinik fuer Chirurgie; Schell, H. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Klinik fuer Dermatologie

    1999-09-01

    subtype had no impact. In multivariate analysis, UICC stage was the only independent favorable prognostic factor for achievement of CR and long-term survival (p<0.001). Conclusion: External RT provides effective palliation in advanced UICC stages. The UICC staging system is a good predictor of initial and long-term tumor response in metastatic MM. Prospective randomized trials using RT with or without adjuvant therapy for advanced MM are justified. (orig.) [German] Hintergrund: Die perkutane Radiotherapie wird oft nur als 'Ultima ratio' bei Patienten mit fortgeschrittenem malignen Melanom (MM) eingesetzt. Unsere Studie wertet 20 Jahre klinische Erfahrungen bei fortgeschrittenem, rezidivierten und metastasierten malignen Melanom sowie Endpunkte und Prognosefaktoren aus. Patienten und Methodik: Von 1977 bis 1995 wurde bei 121 Patienten (56 Frauen, 65 Maennern) von 2 917 Patienten des oertlichen Melanomregisters die Indikation fuer eine palliative Radiotherapie bei fortgeschrittenem malignen Melanom gestellt. Zu Beginn der Radiotherapie hatten elf Patienten inoperable Primaer- oder Rezidivtumoren oder wiesen postoperativ Tumorreste (R2) auf (UICC IIB); 57 Patienten hatten Lymphknoten- (n=33) oder In-transit-Metastasen (n=24) (UICC III): 53 hatten Fernmetastasen (sieben M1a; 46 M1b) (UICC IV). Von der Erstdiagnose bis zum Beginn der Strahlentherapie vergingen im Mittel 19 (median: 18; Spanne: drei bis 186) Monate. Bei 77 Patienten wurde eine konventionell fraktionierte Radiotherapie und bei 44 Patienten ein hypofraktionierte Radiotherapie mit Einzeldosen von 2 bis 6 Gy und einer mittleren Gesamtdosis von 45 (median: 48; Spanne: 20 bis 66) Gy appliziert. Ergebnisse: Eine komplette (CR) und/oder partielle Remission (CR+PR) nach drei Monaten erzielten sieben (64%) bzw. alle Patienten im Stadium UICC IIB, 25 (44%) bzw. 44 (77%) im Stadium UICC III und neun (17%) bzw. 26 (49%) im Stadium UICC IV. Bei 25 (21%) Patienten war der Tumor progredient. Patienten, die eine CR

  11. Vom Erdrücken von Kindern durch die Eltern während des gemeinschaftlichen Schlafens im Bett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eric Neiseke

    2008-07-01

    Full Text Available Simone Winklers Dissertation widmet sich dem sogenannten „Kindserdrücken”. Die Autorin geht der Frage nach, inwieweit und wie dieser von den Eltern ungewollt verursachte Kindstod sowohl im kirchlichen als auch im weltlichen Recht vor 1800 behandelt wurde.

  12. Paul Celan: A expressão do indizível

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Irene Aron

    1997-11-01

    Full Text Available Unter dem Titel "Paul Celan: Ausdruck des Unsagbaren" wird gezeigt, wie Celan mit einfachen linguistischen Mitteln und den aus der lyrischen Tradition übernommenen Topoi die Realität des Bösen im Dritten Reich darstellt. Zugleich wird dadurch in seiner Todesfuge die deutsche Sprache nach Auschwitz in Frage gestellt.

  13. Der Physik-Nobelpreis vor 100 Jahren Eine neue Eigenschaft der Materie

    Science.gov (United States)

    Jacobi, Manfred

    2003-11-01

    Im Jahre 1903 erhielten Henri Becquerel sowie Marie und Pierre Curie den Physik-Nobelpreis für die Entdeckung der Radioaktivität. Schon damals stellte Pierre Curie die Frage nach Nutzen und Gefahr dieser neuen Eigenschaft von Materie. Er war der Überzeugung, dass der Fortschritt letztlich mehr zum Nutzen als zum Schaden der Menschen beitrage.

  14. Kurz zum Klima: Der Fluch der Ressourcen in Afrika

    OpenAIRE

    Sabine Wilke; Jana Lippelt

    2011-01-01

    Die Rohstoffpreise klettern auf immer neue Höhen, aber dennoch hört man aus den rohstoffexportierenden Ländern – vor allem Afrikas – wenig von wirtschaftlicher Prosperität. Im Gegenteil: Es herrschen extreme Armut, hohe Arbeitslosigkeit, Gewalt, Korruption und Misswirtschaft. Der Beitrag geht der Frage nach, inwieweit negative Effekte von Ressourcenreichtum ausgehen.

  15. Die Sozialinvestitionsperspektive der Europäischen Union

    DEFF Research Database (Denmark)

    Leibetseder, Bettina

    2016-01-01

    Beitrag geht der Frage nach, wie neoliberal die Sozialinvestitionsperspektive der Europäischen Kommission tatsächlich ist. Mit Hilfe einer qualitativen Inhaltsanalyse und einer daran ­anschließenden diskursiven Auseinandersetzung wird das europäische Sozialinvestitionspaket hinsichtlich dessen politischer...

  16. Videobasierte Unterrichtsbeobachtung: die Quadratur des Zirkels?

    OpenAIRE

    Fankhauser, Regula

    2012-01-01

    Seit einigen Jahren wird Unterrichtsforschung vermehrt videobasiert angegangen. Die methodologische Diskussion, die die Weiterentwicklung des Instrumentariums begleitet, kreist dabei zentral um die Frage der Invasivität der Aufzeichnungstechnik und möglicher Kameraeffekte. Je nach methodologischer Ausrichtung wird diesem Problem anders begegnet: So versucht die abbildtheoretische Unterrichtsvideografie, die Invasivität zu kontrollieren. Qualitative Methoden wie die Kameraethnografie dagegen m...

  17. Evaluation of a hemostatic device with percutaneous collagen application (VasoSeal {sup trademark}) compared to a mechanical compression system (Compressar {sup trademark} -) after transfemoral catheterization of patients suffering from arterial occlusive disease; Evaluation eines Verschlusssystems mit perkutaner Kollageneinbringung (VasoSeal {sup trademark}) im Vergleich zu einem mechanischen Kompressionssystem (Compressar {sup trademark} -) nach Femoralispunktion bei Patienten mit AVK

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neudecker, A.; Lenhart, M.; Zorger, N.; Paetzel, C.; Feuerbach, S.; Link, J. [Inst. fuer Roentgendiagnostik, Klinikum der Univ. Regensburg (Germany); Manke, C. [Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Klinikum Fulda (Germany)

    2003-05-01

    Purpose: Comparison of the efficacy of VasoSeal {sup trademark} and a mechanical compression system (Compressar {sup trademark}) for percutaneous hemostasis after femoral arterial catheterization of patients with arterial occlusive disease. Materials and Methods: 60 patients underwent either diagnostic angiography or interventional procedures. The level of anticoagulation, blood pressure, and activation clotting time were recorded, and the time to hemostasis after sheath removal was measured. VasoSeal {sup trademark} application was considered ''successful'' if the compression time was less than two minutes. On the subsequent day as well as 4 months later, color coded Doppler ultrasound was performed to register treatment success and potential (late) complications. Results: 57 patients qualified for inclusion in this study. In 21 of the 26 patients who underwent the procedure with the VasoSeal {sup trademark}, immediate hemostasis was achieved within 1.75 minutes. In all 31 patients who had the Compressar {sup trademark} applied, hemostasis was successful with a mean compression time of 17.4 minutes. Thus, VasoSeal {sup trademark} significantly reduced hemostasis time irrespective of anticoagulation status, but it had a much higher incidence of minor local complications (bleeding, hematoma) compared to the control group (34.6% vs. 5.8%). The technical success was lower with VasoSeal {sup trademark} than with Compressar {sup trademark} (81% vs. 100%). Both groups had no severe or late complications. Conclusion: According to our results, VasoSeal {sup trademark} does not provide a suitable alternative compared to the effective, safe and cheap application of Compressar {sup trademark} as a hemostatic device. (orig.) [German] Ziel: Effizienz von VasoSeal trademark als perkutanes Verschlusssystem nach Punktion der Femoralarterie bei Patienten mit AVK im Vergleich zur mechanischen Kompressionshilfe Compressar trademark. Material und Methoden

  18. Endovascular gamma-irradiation for prevention of restenosis after angioplasty of femoropopliteal de-novo-stenoses. Long-term results of a feasibility study; Die endovaskulaere {gamma}-Bestrahlung zur Praevention der Restenose nach Perkutaner Transluminaler Angioplastie von de-novo-Stenosen femoropoplitealer Arterien. Langzeitergebnisse einer Pilotstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krueger, K.; Zaehringer, M.; Schulte, O.; Lackner, K. [Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik, Univ. zu Koeln (Germany); Bendel, M.; Bongartz, R.; Nolte, M. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Univ. zu Koeln (Germany)

    2002-03-01

    Objectives: To evaluate the performance and efficacy of endovascular irradiation after percutaneous transluminal angioplasty (PTA) of de-novo femoropopliteal stenoses in a pilot study. Methods: 6 patients received non-centered endovascular irradiation (12 Gray at surface of the vessel wall) immediately after angioplasty of de-novo femoropopliteal stenosis, 1 patient was given centered endovascular irradiation using 192-iridium (12 Gray at surface of the vessel wall) Centered irradiation was considered for two other patients. Duplex sonographies and interviews were performed the day before and after PTA and after 1, 3, 6, 9, 12, 18, 24 months up to 4 years. Intraarterial angiography was performed in symptomatic patients. Results: Non-centered endovascular irradiation was possible in all patiens without problems or complications. Centered irradiation was not possible in two patients with the cross-over approach. One thromboembolic complication occurred during centered irradiation. Both restenosis and new stenosis at the edge of irradiated distance occurred in 1/7 patiens. No other side effects were observed during follow-up. Conclusions: In our pilot study endovascular irradiation after angioplasty of de-novo femoropopliteal stenosis was possible with low rates of complications and restenosis and taking vessel anatomy into account. (orig.) [German] Zielsetzung: Mit einer Pilotstudie sollten Probleme bei der Durchfuehrung sowie die Effektivitaet der endovaskulaeren Bestrahlung nach PTA von de-novo-Stenosen der Oberschenkelarterien untersucht werden. Methode: Bei 6 Patienten wurde unmittelbar nach PTA einer de-novo-Stenose der A. femoralis superficialis eine nicht-zentrierte, bei 1 Patienten eine zentrierte endovaskulaere gamma-Bestrahlung mit 192 Iridium durchgefuehrt. Die Strahlendosis betrug 12 Gray an der Intima. 2 weitere Patienten waren fuer eine zentrierte Bestrahlung vorgesehen. Im Follow-up erfolgten eine standardisierte Anamnese und eine farbkodierte

  19. MRI monitoring before, during, and after interstitial laser-induced thermotheraphy of benign prostatic hyperplasia. First clinical experience; MRT-Monitoring vor, waehrend und nach der interstitiellen laserinduzierten Thermotherapie der benignen Prostatahyperplasie. Erste klinische Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Lisse, G.U. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany)]|[Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Heuck, A. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Stehling, M.K. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Frimberger, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Thoma, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Schneede, P. [Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Muschter, R. [Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Hofstetter, A. [Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany)

    1996-09-01

    (MRT) ermoeglicht eine nicht-invasive Bestimmung von Temperaturaenderungen in Proben und lebenden Geweben. Beim Monitoring der interstitiellen laserinduzierten Thermotherapie (LITT) waehrend der Patientenbehandlung werden derzeit vor allem relativ T1-gewichtete FLASH-Sequenzen eingesetzt. In eigenen Untersuchungen bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie konnte mit T1-gewichteten FLASH-Sequenzen eine mit zunehmender interstitieller Energiedeposition im Prostatagewebe durch einen Nd:YAG-Laser proportional deutlich abnehmende Signalintensitaet um die Laserlichtleitspitze nachgewiesen werden. Das MR-Signal nahm dabei den gleichen Verlauf wie in Proben bovinen Prostata- und Samenblasengewebes, die unter gleichen Bedingungen behandelt wurden, und kehrte nach Bestrahlungsende zur Ausgangsintensitaet zurueck. Waehrend die Raender der Laserlaesionsareale waehrend der LITT in den FLASH-Sequenzen nicht sicher abgegrenzt werden konnten, waren die Laesionen unmittelbar nach LITT in kontrastverstaerkten T1-gewichteten Spinechoaufnahmen als signalarme Areale klar vom signalreichen, hyperaemischen Umgebungsgewebe abgrenzbar. Die Groesse der gesamten Prostata und der Innendruese konnte in T2-gewichteten TSE-Aufnahmen mit einer Reproduzierbarkeit von +/- 3,2-4,7% bestimmt werden. Bei Nachuntersuchungen an 8 Patienten ueber 6-12 Monate nahmen die Volumina von Gesamt- und Innendruese im Durchschnitt um jeweils 20% ab. Dabei korrelierte die Volumenaenderung 2-3 Wochen, 6-8 Wochen und 6-12 Monate nach Therapie stets mit Koeffizienten von 0,85-0,90 mit der Entwicklung der Laserlaesionsgroesse. (orig./VHE)

  20. Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht. Herausgegeben von Jochen Abr. Frowein und Torsten Stein. (Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht, Band 94) / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1988-01-01

    Raamatuarvustus: Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht = The legal position of aliens in national and international law = Le régime juridique des étrangers en droit national et international / Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht ; herausgegeben von Jochen A. Frowein, Torsten Stein. Berlin [etc.] : Springer, 1987

  1. Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht. Herausgegeben von Jochen Abr. Frowein und Torsten Stein. (Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht, Band 94) / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1988-01-01

    Raamatuarvustus: Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht = The legal position of aliens in national and international law = Le régime juridique des étrangers en droit national et international / Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht ; herausgegeben von Jochen A. Frowein, Torsten Stein. Berlin [etc.] : Springer, 1987

  2. Friedrich Nietzsche zwischen Philosophie und Literatur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matevž Kos

    2010-12-01

    Full Text Available Der Artikel beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Philosophie und Literatur. Besondere Aufmerksamkeit liegt auf den Dionysos-Dithyramben, dem letzen Text von Nietzsche, den er vor seinem psychischen Zusammenbruch zum Druck vorbereitet hat. Die literarischen Texte von Nietzsche sind eine Art andere Natur , die Rückseite seines Denkens, zugleich spricht jedoch Nietzsches Dichtung auch über die wesentlichen Angelegenheiten seiner Philosophie. In diesem Sinne verlangt sie eine interpretative Abhandlung. Die Frage nach den Dionysos-Dithyramben ist auch die Frage nach dem besonderen Status der Dichtung innerhalb von Nietzsches Schaffen - aber auch nach dem Status des Buches Also sprach Zarathustra, soweit wir es vor allem als einzigartige philosophische Dichtung verstehen, das heisst, auch als literarische bzw. halbliterarische Gattung.

  3. Spiral CT angiography for demonstrating cerebral aneurysms before and after treatment with titanium clips; Spiral-CT-Angiographie zur Darstellung von zerebralen Aneurysmen vor und nach Versorgung mit Titan-Clips

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, C.; Volkmar, C.; Weber, J.; Fink, U.; Holzknecht, N.; Reiser, M. [Institut fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany); Yousry, T. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Institut fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany); Steiger, H.J. [Klinik fuer Neurochirurgie, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany)

    1997-11-01

    Purpose: To determine the suitability of spiral CT angiography (SCTA) in patients with intracerebral titanium aneurysm clips. Material and Method: The section parameters were optimised using a phantom. 16 patients were examined preoperatively and 18 following treatment of aneurysms with clips. Results: The resolution, sensitivity and specificity for demonstrating cerebral aneurysms measuring{>=}3 mm was 91.3% and 75% respectively. In 15 patients with intracerebral clips there were no or only minor artefacts; three examinations were of no value because of major metal artefacts. Amongst six aneurysms demonstrated angiographically, two, which measured more than 3 mm, could be shown by SCTA. Conclusion: SCTA was able to demonstrate intracerebral aneurysms measuring{>=}3 mm. Titanium clips did not usually affect image quality significantly. (orig.) [Deutsch] Ziel: Unsere Untersuchungen sollten die Eignung der Spiral-CT-Angiographie (SCTA) fuer Patienten mit intrazerebralen Titan-Aneurysma-Clips pruefen. Material und Methode: An einem Phantom wurden die Schichtparameter optimiert. 16 Patienten wurden praeopertiv und 18 nach operativer Clippung eines Aneurysmas untersucht. Ergebnisse: Die untere Nachweisgrenze, Sensitivitaet und Spezifitaet fuer den Nachweis von zerebralen Aneurysmen lag bei{>=}3 mm, 91,3% und 75%. Bei Patienten mit intrazerebralen Clips wiesen 15 Untersuchungen keine oder geringe Artefakte auf, drei Untersuchungen konnten wegen ausgepraegter Metallartefakte nicht ausgewertet werden. Von den 6 angiographisch nachweisbaren Restaneurysmen konnten zwei mittels SCTA dargestellt werden, deren Durchmesser ueber 3 mm lag. Schlussfolgerung: Mit der SCTA koennen intrazerebrale Aneurysmen und Restaneurysmen{>=}3 mm nachgewiesen werden. Titanclips beeintraechtigen dabei die Bildqualitaet meist nicht nachhaltig. (orig.)

  4. 神经电信号和运动肌细胞之间的桥梁——烟碱型乙酰胆碱受体通道(NAChR)%Bridge between Nerval Electrical Signalling and Musle Cells

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    谢宁; 展永; 安海龙; 卓益忠

    2005-01-01

    烟碱型乙酰胆碱受体(NAChR)是通过打开或关闭一个跨膜生成孔的门来控制神经和肌肉细胞间的电信号。这个通道是由两部分组成的:直接面向通道的内环(inner ring)是由5个α螺旋互相缠绕形成的,它们成放射状地排列,这样就为离子形成了一个逐渐变窄的通道。这个通道的外环(outer ring)是由15个α螺旋互相缠绕形成的,它们的作用是将内环和外部的油脂层隔离开来。

  5. Urban Image Construction in Macau in the First Decade after the “Handover”, 1999-2008 Zur Konstruktion des Stadtbildes von Macau im ersten Jahrzehnt nach der "Übergabe" (1999-2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hendrik Tieben

    2009-04-01

    Full Text Available This paper describes the transformation of Macau’s urban image in the first decade after the “handover” of the Portuguese enclave to the People’s Republic of China (PRC. In the pre-handover years and the first years of the newly established Macau Special Administrative Region (MSAR, urban interventions created an image thought to assure the continuity of Macau’s Eurasian identity along with future financial stability. In 2002, with the governmental decision not to renew the local gambling monopoly, Macau’s urban image was radically transformed. The liberalization of the gambling industry after Macau’s return to the PRC was combined with the deregulation of building heights, developer-friendly land sales, a growing number of migrant workers, and the liberalization of travel restrictions for mainland visitors. These deregulations were based on decisions by the MSAR and the PRC governments, respectively, and led to the exponential growth of Macau’s GDP within only six years. This paper describes how, through these decisions, Macau’s urban image and space have been transformed. Der Beitrag beschreibt die Transformation des Stadtbildes von Macau nach der "Übergabe" der portugiesischen Enklave an die Volksrepublik China.

  6. Adjuvant simultaneous radiochemotherapy following radical hysterectomy for patients with cervical cancers in high-risk situation. Results of a pilot study; Adjuvante simultane Radiochemotherapie nach operiertem Uteruszervixkarzinom in der High-Risk-Situation. Ergebnisse einer Pilotuntersuchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haensgen, G.; Kuhnt, T.; Pigorsch, S.; Dunst, J. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Strauss, H. [Klinik fuer Gynaekologie der Martin-Luther-Univ. Halle/Wittenberg (Germany)

    2002-02-01

    Background: The most important factors for prognosis of cervical cancers are age and histological criteria such as the tumor size, the involvement of lymph nodes, lympho-vascular space involvement as well as microvessel involvement and poor tumor differentiation (grading 3). Here we present the results of concomitant chemo-radiation at high-risk situation of patients with cervical cancer after surgery. Patients and Methods: The study comprised 34 patients with median age of 40 years (26-63 years) after Wertheim surgical technique for cervical cancer at the FIGO Stages IB (n = 19) and IIB (n = 15). All patients were treated between November 1995 and June 1999 by a schedule of concomitant chemoradiation. The indication for this treatment was given by the positive histological proof of lymph node metastasis, microvessel or lympho-vascular space involvement as well as a G3 grading. The chemo-therapy was given in week 1 and 5 (day 1-5 and day 29-33). The dosage of cisplatin was 20 mg/m{sup 2}/d on every day and 5-FU was given as a 120-h infusion with 600 mg/m{sup 2}/d. The external beam radiotherapy was applied to the pelvis with 1.8 Gy per fraction up to 50.4-54 Gy. In two patients the paraaortal region was irradiated too because of the involvement of these lymph nodes. Results: The median observation time was 48 months (3-68 months). 30 patients are alive (88%) in complete response. Four patients died. The mean survival was 61 {+-} 3 months. We have seen only slight acute toxicities of grade 1 and 2. Three patients suffered from a grade 3 diarrhea and three patients developed a grade 3 leukopenia. In seven patients we found a secondary lymphedema as a late toxicity. Conclusion: The concomitant chemoradiation containing cisplatin in high-risk situation for cervical cancer after surgery improves the outcome and survival in these patients. (orig.) [German] Hintergrund: Entscheidend fuer die Prognose nach operiertem Uteruszervixkarzinom sind neben dem Alter

  7. Clinical course of a partially thrombosed, symptomatic aneurysm of the basilar artery tip with partial recanalization subsequent to coiling; Verlaufsbeschreibung eines teilthrombosierten symptomatischen Basilariskopfaneurysmas mit teilweiser Rekanalisierung nach Coiling

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moeller, V. [Universitaet des Saarlandes, Abteilung fuer Neuroradiologie, Homburg (Germany); Klinikum Saarbruecken, Institut fuer bildgebende Diagnostik und Interventionen, Saarbruecken (Germany); Axmann, C.; Reith, W. [Universitaet des Saarlandes, Abteilung fuer Neuroradiologie, Homburg (Germany)

    2006-05-15

    A 72-year-old patient was referred to the neuroradiological department for diagnostic angiography. She was suffering from vertigo and double vision. Magnetic resonance imaging performed elsewhere had demonstrated a giant aneurysm of the basilar artery tip 2 cm in diameter. Angiography revealed a large aneurysm with a broad neck that was partially thrombosed, which precluded closure by coiling. Neurosurgical management by clipping also appeared to be unsuitable because of the proximity to the cerebrum. The decision was reached to proceed expectantly by closely monitoring the clinical course. When the aneurysm increased in size in the ensuing weeks, coiling was performed successfully. Angiographic follow-up showed reperfusion of the aneurysm neck and closure was again achieved by repeat coiling. Reperfusion is not a rare complication following coiling and often necessitates renewed intervention. (orig.) [German] Eine 72-jaehrige Patientin wurde in der neuroradiologischen Abteilung zur diagnostischen Angiographie vorgestellt. Sie litt unter Schwindel und Doppelbildern. Eine auswaertige MR-Untersuchung des Gehirns zeigte ein Riesenaneurysma des Basilariskopfes mit einem Durchmesser von 2 cm. Die Angiographie zeigte ein grosses Aneurysma mit breitem Hals, das teilweise thrombosiert war. Dies liess einen Verschluss durch Coiling nicht zu. Eine neurochirurgische Behandlung durch Klippung erschien wegen der Naehe zum Mittelhirn ebenfalls ungeeignet. Man einigte sich auf ein abwartendes Vorgehen durch eine engmaschige Verlaufsbeobachtung. Als das Aneurysma in den folgenden Wochen eine Groessenzunahme zeigte, wurde erfolgreich ein Coiling durchgefuehrt. Eine angiographische Verlaufskontrolle zeigte eine Reperfusion des Aneurysmahalses. Erneut konnte ein Verschluss durch Coiling erzielt werden. Eine Reperfusion ist keine seltene Komplikation nach Coiling, die oft eine erneute Intervention erfordert. (orig.)

  8. Long term results of surgery in Perthes disease: Comparison of X-ray and MR-studies; Spaetergebnisse nach operativer Behandlung des Morbus Perthes: Vergleich der roentgenologischen und kernspintomographischen Untersuchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tosch, U. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Berlin (Germany); Sparmann, M. [Orthopaedische Klinik im Oskar-Helene-Heim, Berlin (Germany); Stelling, E. [Orthopaedische Klinik im Oskar-Helene-Heim, Berlin (Germany); Tomala, D. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Berlin (Germany)

    1995-05-01

    Twenty patients treated by surgery for Perthes` disease were studied between 4 and 9 years postoperatively. In the clinical investigation eight patients complained of persistent stress-induced pain. In nine patients flexion, extension, ab- and adduction of the hip joint was limited. In the MRI-Study of ten hip joints a reduction of fatty marrow was seen in the femoral head. In 11 hip joints of patients complaining of persistent pain, a deformation of the femoral head (n = 2), a dysplasia of the femoral metaphysis (n = 2), and diaphysis (n = 4) or both (n = 2) were seen. In another five patients an additional dysplasia of the acetabulum was visualized. All these findings were diagnosed by X-ray studies as well. However, only by MRI were the extents of the postoperative defects of femoral spongiosa diagnosed in fifteen hip joints. (orig.) [Deutsch] 20 wegen eines Morbus Perthes operierte Patienten wurden 4-9 Jahre nach einer Umstellungsosteotomie klinisch, radiologisch und kernspintomographisch untersucht. Bei der klinischen Nachuntersuchung gaben 8 Patienten persistierende Beschwerden bei Belastung an. Bei der koerperlichen Untersuchung war die Flexion und Extension bei 9 sowie die Abduktion und Adduktion bei einem Patienten eingeschraenkt. Bei der kernspintomographischen Untersuchung liessen sich bei 10 Hueftgelenken Residuen des M. Perthes im Fettmark des Femurkopfs nachweisen. An 11 Hueftkoepfen wurden pathologische Veraenderungen wie eine Femurkopfentrundung (n = 2), eine Deformierung der Femurmeta- (n = 3) und -diaphyse (n = 4) bis hin zur hirtenstabfoermigen Konfiguration (n = 2) nachgewiesen. Bei 5 Patienten wurde eine Pfannendysplasie gefunden. Diese Befunde waren auch roentgenologisch darzustellen. Als postoperative Defekte waren im Schaftmark des Femurs eine langstreckige Hoehlenbildung mit Zysten oder durch Fettmark aufgefuellte Spongiosadefekte bei 15 Hueftgelenken nur kernspintomographisch nachweisbar. (orig.)

  9. An austenitic steel for fuel cladding tubes and core components of LMFBR`s with high ductility after neutron irradiation; Ein austenitischer Stahl fuer Huellrohre und Kernkomponenten natriumgekuehlter Brueter mit hoher Duktilitaet nach Neutronenbestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, L.; Kempe, H.

    1994-06-01

    Two heats of an austenitic stainless steel with different priority concerning the resistance against Helium-embrittlement (B801) and void-swelling (F218) had been developed and tested as a material for fuel rod claddings and core components of liquid metal fast breeder reactors. The two steels show a ductility five times higher than the reference steel 1.4970 in tensile - and creep-rupture-tests after irradiation in reactors with fast and mixed neutron flux respectively. Just so the swelling resistance had been confirmed up to 40 dpa. Checked claddings of the heat F218 in the dimensions 6x0.38 mm, 6.55x0.45 mm and 7.6x0.5 mm are available for pin- and bundle irradiation experiments. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen der Entwicklung austenitischer Staehle als Werkstoffe fuer Huellrohre und Kernkomponenten Schneller Natriumgekuehlter Brutreaktoren wurden zwei Chargen mit unterschiedlicher Prioritaet fuer ihre Widerstandsfaehigkeit gegen Heliumversproedung (B801) und Porenschwellen (F218) konzipiert und untersucht. Beide Staehle zeigten nach Bestrahlung in Reaktoren mit schnellem bzw. gemischtem Neutronenfluss sowohl im Warmzugversuch als auch im Zeitstandversuch eine Duktilitaet, die um den Faktor 5 hoeher liegt als die des Referenzstahles 1.4970. Fuer beide Staehle konnte die Schwellresistenz bis 40 dpa Neutronenbestrahlung nachgewiesen werden. Fuer Brennstab- und Buendelbestrahlungsexperimente stehen gepruefte Huellrohre der Charge F218 mit den Abmessungen 6x0.38 mm, 6.55x0.45 mm und 7.6x0.5 mm zur Verfuegung. (orig.)

  10. Postoperative evaluation of the position of interference screws, boneblocks and ligamentum patellae autografts in anterlor cruciate ligament replacement; Evaluierung von Knochenblockposition, Interferenzschraubenlage und Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes nach Ligamentum patellae-Transplantat mittels CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, R, [Leipzig Univ. (Germany). FUSt 8/Radiologie; Kolbus, F.; Brueckner, B. [Leipzig Univ. (Germany). Abt. 2/Chirurgie des Bundeswehrkrankenhauses Leipzig

    2000-06-01

    Purpose: Evaluation of arthroscopically assisted reconstruction of the anterior cruciate ligament using ligamentum patellae autografts in the bone-tendon-bone technique with special regard to the position of blocks and interference screws. Material and methods: In a prospective study 28 patients were included after undergoing arthroscopic anterior cruciate ligament replacement surgery. Data thus obtained were correlated with the postoperatively determined functional parameters of the affected joint. Results: Interference screws, bone-blocks and ligamentous transplants could be well imaged using CT. In a comparison of our data with clinical results there was a statistically highly significant correlation between clinical outcome and the position of bone-blocks and interference screws in the tibia. Angles between screw and bone-block exceeding a standard deviation led to significantly worse results, while a divergence in femoral angles did not lead to significantly worse results. (orig./AJ) [German] Ziel: Evaluation der arthroskopischen Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes unter besonderer Beruecksichtigung der Lage der Knochenbloecke, Interferenzschrauben und Bohrkanaele mittels CT und Vergleich der radiologischen Daten mit klinischen und funktionellen Parametern. Material und Methodik: In einer prospektiven Studie wurden 28 Patienten nach arthroskopischer Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes mittels Lig. patellae-Transplantat im CT untersucht. Anschliessend erfolgte die Pruefung der Korrelation mit postoperativ erhobenen klinisch-funktionellen Parametern des Kniegelenks. Ergebnisse: Die Interferenzschrauben, Bohrkanaele und Knochenbloecke sowie das Transplantat konnten in allen Faellen gut dargestellt werden. Bei einem Vergleich unserer Daten mit den klinischen Untersuchungsergebnissen der Chirurgen zeigte sich ein statistisch hochsignifikanter Zusammenhang mit den Winkeldivergenzen zwischen Interferenzschraube und Bohrkanal im Bereich der Tibia. Divergenzen

  11. Development of German energy consumption: A deterministic study of energy-relevant customer groups; Entwicklungen im bundesdeutschen Energieverbrauch: Eine deterministische Untersuchung energierelevanter Nachfragegruppen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumert, M.

    1994-04-01

    A detailed study of the characteristic features of group-specific energy consumption was conducted (identification of the factors determining energy consumption of the productive sector, private households and private mobility demand). The question of who shall determine energy consumption in the future is analysed. This question is answered in a demand-specific study of consumption patterns and -effects. (orig./UA) [Deutsch] Nach einer eingehenden Untersuchung der Charakteristiken gruppenspezifischer Energienachfragen (Bestimmung der Determinanten der Energienachfrage des produzierenden Sektors, privater Haushalte und der privaten Mobilitaetsnachfrage) wird der Frage nachgegangen, wer den zukuenftigen Energieverbrauch bestimmt. Die Beantwortung der Frage geschieht durch eine nachfragegruppenspezifische Untersuchung von Verbrauchsmustern und -effekten. (orig./UA)

  12. Diskussionsthesen zur Frage der Grenzziehungen und Grenzüberwindungen in der Philosophie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raúl Fornet-Betancourt

    2013-06-01

    Full Text Available In the background of the dominant ideology of the abolition of frontiers in the world and of the abolition of personal and cultural identity of humans, this contribution is in favour of maintaining the importance of frontiers. Starting from the experience of human finitude, the paper discusses that the “frontiers” are primarily constitutive of the human conditio and its possibilities of development; also borders are here interpreted as an expression of experiences which may be condensed into a horizon, namely, as a horizon of development of a particularity. With the the Cuban philosopher Jorge Manach, the contribution interprets thefrontiers not as lines that demark the limit, but as borders that invite to communication. The frontiers are placed among communication and resistance. The contribution finally takes sides with a policy of balance between the frontiers which should lead to a right universality

  13. Die Frage der Menschenrechte in Estland, Lettland und Litauen / V. Stanley Vardys

    Index Scriptorium Estoniae

    Vardys, Vytas Stanley, 1924-1993

    1983-01-01

    Lisa: Der baltische Appell von 1979 (Balti apell - Eest, Läti ja Leedu kodanike märgukiri, mis sisaldas nõuet avalikustada Molotovi-Ribbentropi pakt koos oma salaprotokollidega, kuulutada pakt kehtetuks selle allakirjutamise momendist peale ja taastada Balti riikide iseseisvus, avalikustati 23. aug. 1979) ; Offener Brief aus der Estnischen SSR (Avalik kiri Eest NSV-st, nn. 40 kiri, 28. okt. 1980)

  14. Die baltische Frage im europäischen Parlament / Egil Levits

    Index Scriptorium Estoniae

    Levits, Egil

    1983-01-01

    Lisa: entschliessung der europäischen Parlaments vom 13. Januar 1983 zur lage in Estland, Lettland und Litauen (Euroopa parlamendi otsus 13. jaan. 1983, mis tugines Balti apellile ja toetas selle nõudmisi)

  15. Zur Frage der Gewalt in Hubert Fichtes Interviews mit Hans Eppendorfen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manfred Weinberg

    2000-11-01

    Full Text Available Este ensaio investiga a importância da violência na entrevista de Hubert Fichte com Hans Eppendorfer, o Homem de Couro - no plano conteudístico e no plano estrutural. Tenta-se demonstrar como Fichte manipula (violentamente o entrevistado. A violência que é tema da entrevista é examinada dentro do horizonte da teoria fichtiana do ritual.

  16. Die Frage der Menschenrechte in Estland, Lettland und Litauen / V. Stanley Vardys

    Index Scriptorium Estoniae

    Vardys, Vytas Stanley, 1924-1993

    1983-01-01

    Lisa: Der baltische Appell von 1979 (Balti apell - Eest, Läti ja Leedu kodanike märgukiri, mis sisaldas nõuet avalikustada Molotovi-Ribbentropi pakt koos oma salaprotokollidega, kuulutada pakt kehtetuks selle allakirjutamise momendist peale ja taastada Balti riikide iseseisvus, avalikustati 23. aug. 1979) ; Offener Brief aus der Estnischen SSR (Avalik kiri Eest NSV-st, nn. 40 kiri, 28. okt. 1980)

  17. Die Frage der Menschenrechte in Estland, Lettland und Litauen / V. Stanley Vardys

    Index Scriptorium Estoniae

    Vardys, Vytas Stanley, 1924-1993

    1984-01-01

    Varem avaldatud: Acta Baltica : liber annalis Instituti Baltici. Vol. 22. - Königstein im Taunus, 1982, lk. 181-209, korrigeeritud ja täiendatud lk. 162-164. - Lisa: Der baltische Appell von 1979 (Balti apell - Eest, Läti ja Leedu kodanike märgukiri, mis sisaldas nõuet avalikustada Molotovi-Ribbentropi pakt koos oma salaprotokollidega, kuulutada pakt kehtetuks selle allakirjutamise momendist peale ja taastada Balti riikide iseseisvus, avalikustati 23. aug. 1979) ; Offener Brief aus der Estnischen SSR (Avalik kiri Eest NSV-st, nn. 40 kiri, 28. okt. 1980)

  18. Die Frage der Menschenrechte in Estland, Lettland und Litauen / V. Stanley Vardys

    Index Scriptorium Estoniae

    Vardys, Vytas Stanley, 1924-1993

    1984-01-01

    Varem avaldatud: Acta Baltica : liber annalis Instituti Baltici. Vol. 22. - Königstein im Taunus, 1982, lk. 181-209, korrigeeritud ja täiendatud lk. 162-164. - Lisa: Der baltische Appell von 1979 (Balti apell - Eest, Läti ja Leedu kodanike märgukiri, mis sisaldas nõuet avalikustada Molotovi-Ribbentropi pakt koos oma salaprotokollidega, kuulutada pakt kehtetuks selle allakirjutamise momendist peale ja taastada Balti riikide iseseisvus, avalikustati 23. aug. 1979) ; Offener Brief aus der Estnischen SSR (Avalik kiri Eest NSV-st, nn. 40 kiri, 28. okt. 1980)

  19. Mid-term results after midcarpal arthrodesis using an iliac crest cortical chip for grade II/III SLAC/SNAC-wrists [Mittelfristige Ergebnisse nach mediokarpaler Teilarthrodese mit kortikospongiösem Beckenkammspan bei SLAC/SNAC-wrist Grad II/III

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zeplin, Philip H.

    2013-06-01

    Full Text Available [english] Purpose: The four-corner-fusion is an option for grade II/III SNAC-/SLAC-wrists. The case-control study evaluates the results of a four-corner-f with a screw-fixed iliac crest cortical chip. Methods: Ten patients with SNAC/SLAC-wrist ≥ grade II were treated. The evaluation occurred after 24 months using a standard study protocol. Results: The mean postoperative active range of motion were 46% (extension/flexion and 52% (radial/ulnar deviation of the contralateral wrist respectively. The postoperative mean grip strength was 43% of the contralateral side, and 84% compared to the preoperative values. The mean Cooney-Bussey Score was 63 and the mean DASH score was 25 (p≤0.05. Four of the patients (40% had to undergo a partial removal of the osteosynthetic material because of radiodorsal impingement. Conclusions: The four-corner fusion using an iliac crest cortical chip represents an alternative operating procedure for treatment, even though the period of immobilisation cannot be reduced. [german] Hintergrund: Die mediokarpale Teilarthrodese stellt eine anerkannte Behandlungsmethode bei karpalen Kollaps nach Skaphoidpseudarthrose (SNAC-wrist oder nach Ruptur des skapholunären Bandes (SLAC-wrist dar. Anhand der vorliegenden Fall-Kontrollstudie wurden die Ergebnisse nach mediokarpaler Teilarthrodese unter Verwendung eines kortikospongiösen Beckenkammspanes evaluiert. Material und Methoden: Zehn Patienten wurden 24 Monate nach mediokarpaler Teilarthrodese bei mit SLAC/SNAC-wrist Grad II/III mit einem kortikospongiösen Beckenkammspan nachuntersucht. Ergebnisse: Das mittlere postoperative Bewegungsausmaß des Handgelenkes betrug für Extension/Flexion 46% und für Radial-/Ulnaradduktion 52% im Vergleich zur unbehandelten Gegenseite. Die postoperative Griffstärke betrug im Mittel 43% der Gegenseite und 84% der präoperativen Werte. Der mittlere Cooney-Bussey-Score lag bei 63, der mittlere DASH-Score bei 25 (p≤0.05. Bei vier Patienten

  20. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 1; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 1: Methodischer Teil zum Erarbeiten von Stoerfallablaufszenarien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    Stoerfaellen sowie zu Bedingungen des Standortes und der Anlage die erforderlichen Grundannahmen zum Stoerfallablauf gewinnen kann. Unterschieden nach Stofffreisetzungen, Explosionen und Braenden wird jeweils auf die konkreteren Hinweise im Anhang 1 zur Abschaetzung von Quelltermen, im Anhang 2 zur Abschaetzung der Ausbreitung und im Anhang 3 zur Abschaetzung der Auswirkungen verwiesen. Der Anhang 4 enthaelt einige Erlaeuterungen zu den Anhaengen 1 bis 3. Mit einer Sammlung von 15 Beispielen fuer Stoerfallablaufszenarien wird im Anhang 5 das im Leitfaden beschriebene methodische Vorgehen veranschaulicht und erlaeutert. Im Anhang 6 werden die auf dem deutschen Markt erhaeltlichen DV-Programme (Software) zur Berechnung von Stoerfallablaufszenarien beschrieben und kommentiert. Der Band 2 untermauert das Vorgehen im Hinblick auf Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen aus wissenschaftlicher Sicht. (orig.)

  1. Early clinical phase of patient's management after polytrauma using 1- and 4-slice helical CT; Fruehes klinisches Management nach Polytrauma mit 1- und 4-Schicht-Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloeppel, R.; Kahn, T. [Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany); Schreiter, D. [Chirurgische Intensivtherapieabteilung, Zentrum fuer Chirurgie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany); Dietrich, J. [Abt. Neuroradiologie der Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany); Josten, C. [Klinik und Poliklinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Zentrum fuer Chirurgie, Universitaetsklinikum Leipzig (Germany)

    2002-07-01

    In the early clinical phase the comprehensive imaging of patients with multiple trauma using helical CT is already established. Aim of this study was to assess whether MSCT may improve the patient management and the diagnostic results.The procedure is designed as follows: after life-thretening treatment x-ray of chest and ultrasound are carried out in the emergency room. Then the patient is moved to CT. From 1998 to december 2000 241 patients were examined using a single slice helical CT (Somatom plus 4), in 2001 79 patients using a 4-slice helical CT (Somatom VZ, Siemens Med.Sol.). After CT selected radiograms of the extremities were taken.359 of 360 procedures were carried out successfully. Excluding 1 case (death during 1-sl. h CT) all relevant lesions of head, neck, and body were diagnosed. Although the patients had an injury severity score of {approx}30. The change from 1slice-helical CT to 4 slice-helical CT allowed us to reduce the stay in the CT room from 28 to 16 min. The total lethality decreased by {approx}4%.Advantages for the patient arose from the standardized examination protocol using multislice CT. If integrated in an interdisciplinary management concept, it is a good compromise between examination time, comprehensive diagnostic imaging, life-saving therapeutic procedures, and therapy planning. (orig.) [German] Die klinische Erstversorgung Polytraumatisierter schliesst inzwischen in vielen Unfallkliniken den fruehzeitigen Einsatz der Spiral-CT ein. Kann die neuerlich eingefuehrte Mehrschicht-Spiral-CT Ergebnisse und Patientenmanagement weiter verbessern?Nach lebensrettenden Sofortmassnahmen, Thoraxroentgen und Notsonographie im Schockraum erfolgte die CT: Von 1998-2000 wurden 241 Patienten mit einem 1-Schicht-Spiral-CT (Somatom plus 4) und in 2001 79 Patienten mit einem 4-Schicht-Spiral-CT (Somatom VZ, beide Siemens Med. Sol.) untersucht. Klinisch ausgewaehlte Extremitaetenaufnahmen wurden ergaenzt.359 von 360 Untersuchungen verliefen erfolgreich

  2. Regional pulmonary edema caused by acute mitral insufficiency after rupture of chordae tendinae with prolaps of the posterior mitral valve; Regionales Lungenoedem bei akuter Mitralinsuffizienz nach Chordae-tendineae-Abriss mit Prolaps des posterioren Mitralsegels

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mauser, M.; Wiedemer, B.; Fleischmann, D. [Klinikum Lahr (Germany). Medizinische Klinik; Billmann, P. [Klinikum Lahr (Germany). Inst. fuer Radiologie; Ennker, J. [Herzzentrum Lahr/Baden (Germany). Abt. fuer Herzchirurgie

    2003-07-01

    An unilateral or predominantly lobar pulmonary edema is an unusual clinical or radiological finding, often misdiagnosed as one of the more common causes of focal lung disease. We report 2 cases of a regional pulmonary edema caused by the acute onset of a severe mitral insufficiency after the rupture of chordae tendinae resulting in a prolaps of the posterior mitral leaflet. In both cases the regional pulmonary edema was initially misdiagnosed as a pneumonic infiltration, which delayed the cardiological diagnostical procedures and the surgical intervention. The mechanism of the regional edema is an excentric regurgitation jet into the left atrium, which is usually directed to the orifice of the right upper lobe pulmonary vein which increases the hydrostatic vascular pressure in the corresponding lung segment. For the confirmation of the diagnosis, transesophageal echogradiographye is helpful in documenting the direction of the regurgitant flow and detecting differential gradients between the right and left pulmonary venous systems. The pulmonary infiltrations, which persisted for several weeks, dissappeared within a few days after surgical mitral-valve-reconstruction in both cases. (orig.) [German] Ein einseitiges oder ueberwiegend lobaeres Lungenoedem ist ein seltener klinischer und radiologischer Befund, der haeufig initial zur Fehldiagnose einer weitaus haeufigeren fokaleren Lungenerkrankung fuehrt. Wir berichten ueber 2 Faelle, bei denen nach Auftreten einer akuten Mitralinsuffizienz auf dem Boden eines Sehnenfadenabrisses am posterioren Mitralsegel ein regionales Lungenoedem zunaechst als pneumonisches Infiltrat fehlgedeutet wurde, was die weitere kardiologische Diagnostik und chirurgische Therapie verzoegerte. Wie in den wenigen in der Literatur beschriebenen Faellen findet sich hierbei ein exzentrischer Regurgitationsjet in den linken Vorhof, der ueblicherweise auf die Einmuendung der rechten oberen Pulmonalvene gerichtet ist und in dem dazugehoerigen

  3. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 2; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 2: Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    Stoerfaellen sowie zu Bedingungen des Standortes und der Anlage die erforderlichen Grundannahmen zum Stoerfallablauf gewinnen kann. Unterschieden nach Stofffreisetzungen, Explosionen und Braenden wird jeweils auf die konkreteren Hinweise im Anhang 1 zur Abschaetzung von Quelltermen, im Anhang 2 zur Abschaetzung der Ausbreitung und im Anhang 3 zur Abschaetzung der Auswirkungen verwiesen. Der Anhang 4 enthaelt einige Erlaeuterungen zu den Anhaengen 1 bis 3. Mit einer Sammlung von 15 Beispielen fuer Stoerfallablaufszenarien wird im Anhang 5 das im Leitfaden beschriebene methodische Vorgehen veranschaulicht und erlaeutert. Im Anhang 6 werden die auf dem deutschen Markt erhaeltlichen DV-Programme (Software) zur Berechnung von Stoerfallablaufszenarien beschrieben und kommentiert. Der Band 2 untermauert das Vorgehen im Hinblick auf Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen aus wissenschaftlicher Sicht. (orig.)

  4. Masern - eine Analyse nach szientometrischen Gesichtspunkten

    OpenAIRE

    Rospino, Robert

    2010-01-01

    Measles, as one of the oldest known infectious deaseses in humans, still play a significant role in terms of morbidity- and mortality- rates, especially in developing countries. However, even in industrialized coutries smaller epidemics are occasionally to be registered. Objective of the current dissertation is to analyze the scientific efforts that have been made in the years between 1900 and 2008. Therefore the database ISI- Web of Science had been used under the search terms measle or mo...

  5. Auf der Suche nach Relikten des Urknalls

    CERN Multimedia

    2005-01-01

    How appear the smallest particles and what is the dark matter of which the universe is made? German physicists working currently at CERN try to contribute to this research. They are looking for axions, remainders of the Big-Bang which could be in the dark matter

  6. Luther nach 1530: Theologie, Kirche und Politik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lausten, Martin Schwarz

    2004-01-01

    Luthers reaktion på Den augsburgske Bekendelse 1530, hans Galaterbrevsforelæsning og senere skrifter. Forelæsning ved den 10. internationale Lutherkongres i København.......Luthers reaktion på Den augsburgske Bekendelse 1530, hans Galaterbrevsforelæsning og senere skrifter. Forelæsning ved den 10. internationale Lutherkongres i København....

  7. Erektile Dysfunktion - Was kommt nach Viagra?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jungwirth A

    2001-01-01

    Full Text Available Man darf nie vergessen, daß es sich bei der erektilen Dysfunktion nicht um ein "Life-Style"-Thema, sondern um eine Erkrankung handelt, welche die Lebensqualität der Patienten deutlich verschlechtert. Die Therapie der erektilen Dysfunktion hat sich in den letzten Jahren revolutioniert und wie man sieht, ist sowohl die Forschung als auch die Pharmaindustrie bemüht, für den Patienten neue, bessere, schneller wirksame und nebenwirkungsärmere Medikamente zu entwickeln. Diese neuen Entwicklungen werden für uns Andrologen/Urologen das Armamentarium für die Therapie der erektilen Dysfunktion bereichern. Welche der nun genannten Substanzen letztendlich übrigbleiben und mit welchen Substanzen wir uns in der näheren Zukunft zu befassen haben, werden die weiteren Entwicklungen zeigen.

  8. Atomic energy after Fukushima; Atomenergie nach Fukushima

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cosack, Tilman; Enders, Rainald [FH Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld (DE). Inst. fuer das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht (IREK); Kanzlei VRT, Bonn (Germany)

    2011-11-15

    The Fukushima catastrophe caused a complete turnaround of German energy policy. The first part of this contribution investigates if the moratorium of the German government and the resulting shutdown of seven nuclear power plants on the basis of Sect. 19 No. 3 AtG was in compliance with current law. The second part discusses if the legal measures for nuclear phaseout as specified in the 13th Act to Amend the Atomic Energy Act were at all necessary.

  9. Auf der Jagd nach der Weltformel

    CERN Multimedia

    Von Rauchhaupt, U

    2004-01-01

    Forscher träumen seit jeher davon, sämtliche physicakilschen Phänomene mit einem einzigen, fundamentalen Naturgesetz erklären zu können. Schon viele Denker sind daran gescheitert, selbst Einstein. Seit einigen Jahren gilt die Stringtheorie als vielversprechender Ansatz (6 pages)

  10. Latrodectus mactans nach Deutschland eingeschleppt (Araneae: Theridiidae)

    OpenAIRE

    Jäger, Peter

    2010-01-01

    Latrodectus mactans (Fabricius, 1775) was recorded from Germany. The species was most likely introduced with cargo from Chicago, USA. Characters of the single female are illustrated for future identification.

  11. Latrodectus mactans nach Deutschland eingeschleppt (Araneae: Theridiidae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jäger, Peter

    2009-07-01

    Full Text Available Latrodectus mactans (Fabricius, 1775 was recorded from Germany. The species was most likely introduced with cargo from Chicago, USA. Characters of the single female are illustrated for future identification.

  12. Latrodectus mactans nach Deutschland eingeschleppt (Araneae: Theridiidae)

    OpenAIRE

    Jäger, Peter

    2009-01-01

    Latrodectus mactans (Fabricius, 1775) was recorded from Germany. The species was most likely introduced with cargo from Chicago, USA. Characters of the single female are illustrated for future identification.

  13. HELOISA ODER DIE SEHNSUCHT NACH FREUNDSCHAFT

    OpenAIRE

    Niggli, Ursula

    2008-01-01

    Unter dem Aspekt von Freundschaft wird die mehrmaligen Rollenwechsel einschließende Liaison zwischen Abaelard und Heloisa umrisshaft in ihrem Verlauf und ihrer Entwick-lung nachgezeichnet. Das Herzstück meiner Deutung thematisiert die Verführung Heloisas, ihre absolute (reine) Liebe und ihr Freundschaftsbegehren. Nicht weniger ausführlich gehe ich andererseits auf drei mögliche Gründe für Abaelards Unvermögen Heloisa gegenüber ein, und zwar in der Absicht, seine Liebe für...

  14. Auf der Suche nach Gotte urknall

    CERN Multimedia

    heinrich, Hansjörg

    2007-01-01

    In a mega tunnel near Geneva Lake, a second big-bang will take place soon. The world elite of physics hope to answer existential questions for humanity: How was made our Universe? From where do we come? which energy holds cosmos together? (4 pages)

  15. Sprachvermittlung und Spracherwerb in Afrika. Deutsch nach ...

    African Journals Online (AJOL)

    Diese Tatsachen wirken sich gewiss negativ auf das. Sprachvermögen und die ... hochgesteckten Ziele einiger Lernenden, in Prestigeberufen in Deutschland zu arbeiten, sind weniger ... Frankfurt a.M.: Peter Lang Verlag. Traoré, S. 2004.

  16. Polilingvizmas kaip „grįžimas namõ“: tarp Babilono katastrofos ir Jeruzalės Sekminių stebuklo. Vlado Braziūno poezijos at(sivėrimai | Der Polylinguismus als „Rückkehr nach Hause“: zwischen der babylonischen Katastrophe und dem Pfingstwunder von Jerusalem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Skirmantas Valentas

    2006-01-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird ein Versuch unternommen, die Widerspiegelung von zwei philologisch wichtigen Episoden der Heiligen Schrift in der modernen Poesie zu vermitteln. Es geht um die Erzählung von der babylonischen Sprachenverwirrung im Buch der Anfänge und um das in den Apostelgeschichten erwähnte Pfingstwunder, die beide unter einen Begriff Polylinguismus fallen.Der Polylinguismus in der Poesie ist als eine syntagmatische Mehrsprachigkeit, anders gesagt, als eine implizite Benennung desgleichen Denotats in einigen Sprachen, zu betrachten.Der verallgemeinernde Begriff „Rückkehr nach Hause“ lässt zwei Begriffe in Verbindung setzen: die sich nach der babylonischen Katastrophe etablierte Mehrsprachigkeit und das Pfingstwunder als eine Möglichkeit die verwirrten Sprachen wieder zu einem Harmonischen zusammenzufügen.Da die Poesie als ein Grammatik modellierender Text vorliegt, ist eine Idee hervorzuheben, dass neben einer üblichen Sprache in der Poesie eine andere Sprache mit völlig anderen Regeln aufgedeckt werden muss.Als eines der Grundmerkmale der üblichen Sprache ist ein in ihr enthaltenes Oppositionsystem zu betrachten. Als Grundmerkmal einer anderen Sprache gilt dagegen das Schwinden der grundlegenden Oppositionen, das einen endlosen und periodischen Text schafft.Der Polylinguismus der Poesie wird in den linguistischen Geschichten am deutlichsten sichtbar. Der Polylinguismus in der Poesie, der dem Simultandolmetschen nahsteht, führt uns auf das Pfingstwunder zurück.

  17. Einmaliges studentisches standardisiertes Training der chirurgischen Händedesinfektion nach EN1500: Quantifizierung des Trainingseffektes, Nutzen der Methode und Vergleich mit klinischen Referenzgruppen [A single standardized practical training for surgical scrubbing according to EN1500: Effect Quantification, value of the standardized method and comparison with clinical reference groups

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wullenk, Katharina

    2013-05-01

    Full Text Available [english] The standardized training of practical competences in skills labs is relatively new among German Medical Faculties. The broad acceptance and outstanding evaluation results do not provide objective data on the efficiency and cost-efficiency of these trainings. This study aims on the quantification of the teaching effect of the surgical scrubbing technique EN1500 and its comparison with clinical references of OR personnel.Methods: 161 4 year medical students were randomized into intervention and control group. The intervention group received a 45 minute standardized peer-teaching training of practical competences necessary in the OR including the scrubbing according to EN1500. Fluorescence dye was mixed in the disinfectant solution. After hand disinfection, standardized fotographs and semi-automated digital processing resulted in quantification of the insufficiently covered hand area. These results were compared with the control group that received the training after the test. In order to provide information on the achieved clinical competence level, the results were compared with the two clinical reference groups.Results: The intervention group remained with 4,99% (SD 2,34 insufficiently covered hand area after the training compared to the control group 7,33% (SD 3,91, p[german] Die standardisierte Schulung klinisch-praktischer Fertigkeiten in sog. Skills Labs ist erst seit wenigen Jahren an deutschen Universitäten verbreitet. Den zumeist umfangreichen und sehr guten Evaluationsergebnissen stehen kaum Untersuchungen zur Effektquantifizierung und Kosten-Nutzen-Analyse gegenüber. In der vorliegenden Studie soll eine Methode zur digitalen Quantifizierung der Güte der chirurgischen Händedesinfektion vorgestellt werden sowie das Skills-Lab-Training der standardisierten Einreibemethode nach EN1500 auf seinen Effekt hin untersucht und mit OP-Pflegepersonal und Operateuren als klinische Referenzgruppen verglichen werden.Methode: 161

  18. Darwin, Engels und die Rolle der Arbeit in der biologischen und kulturellen Evolution des Menschen

    Science.gov (United States)

    Reichholf, Josef H.

    Im Jahre 1876, 5 Jahre nach Erscheinen von Darwins Buch über die Evolution des Menschen und die sexuelle Selektion (Darwin 1871), veröffentlichte Friedrich Engels den berühmt gewordenen Essay "Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen“ (Engels 1876). Die Kernfrage darin lautet in Kurzform: Warum hat der Mensch eigentlich ein Bedürfnis nach Arbeit? Engels Antwort wird nachfolgend näher betrachtet und vom gegenwärtigen Kenntnisstand aus beurteilt. Wie sich zeigen wird, beantworten seine Überlegungen die Frage nicht wirklich. Sie ist weiterhin offen. Es können lediglich einige zusätzliche Anhaltspunkte zur Diskussion gestellt werden. Angesichts des drängenden Problems millionenfacher Arbeitslosigkeit und der Forderungen nach einem "Grundrecht auf Arbeit“ kommt den Überlegungen zum möglichen Ursprung des Bedürfnisses nach Arbeit mehr als nur akademisches Interesse zu.

  19. Lymphoscintigraphy for non-invasive long-term follow-up of the functional outcome in patients with autologous lymph vessel transplantation; Lymphsequenzszintigraphie fuer die nichtinvasive Langzeitbeobachtung des funktionellen Therapieerfolges nach Transplantation autologer Lymphgefaesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, M. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany); Baumeister, R.G.H. [Klinikum Grosshadern, Chirurgische Klinik, Abt. fuer Mikro-, Hand- und Rekonstruktionschirurgie, Muenchen Univ. (Germany); Tatsch, K. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany); Hahn, K. [Klinikum Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen Univ. (Germany)

    1996-12-01

    Lymphoedem zu einer signifikanten Verbesserung der Lymphabflussverhaeltnisse. Die vorliegende Studie untersucht, ob die Lymphsequenzszintigraphie geeignet ist, die persistierende Funktion autologer Lymphgefaesstransplantate und damit den Erfolg dieser Operationsmethode zu dokumentieren. In die Studie gingen die Daten von 20 Patienten (17 Frauen und 3 Maenner) ein. Anlass fuer die Operation war in 4 Faellen ein primaeres, in 16 Faellen ein sekundaeres Lymphoedem. Szintigraphische Analogaufnahmen mit semiquantitativer Beurteilung des Lymphtransportes erfolgten als Ausgangsuntersuchung vor Transplantation und anschliessend ueber einen Zeitraum von sieben Jahren. Bei 17 von 20 Patienten (Transplantationssitus: Obere Extremitaet n=12, untere Extremitaet n=8) war postoperativ eine persistierende Verbesserung des Lymphtransportes im Vergleich zur praeoperativen Situation an einem signifikanten Abfall der Transportindices nachweisbar. Bei 5 Patienten gelang zusaetzlich die direkte szintigraphische Darstellung der Lymphgefaesstransplantate. In diesen Faellen konnte postoperativ ein signifikant hoeherer Abfall der Transportindices im Vergleich zu Patienten ohne szintigraphisch darstellbares Transplantat beobachtet werden. Lediglich 3 von 20 Patienten zeigten keine Besserung im Vergleich zur Ausgangssituation. Somit erwies sich die Lymphsequenzszintigraphie mit semiquantitativer Einschaetzung der Lymphabflussverhaeltnisse vor und nach autologer Lymphgefaesstransplantation als einfache, nicht invasive Untersuchungsmethode zur objektiven Beurteilung des Therapieerfolges im Langzeitverlauf. Eine szintigraphisch direkte Darstellung des autologen Lymphgefaesstransplantats scheint einen prognostisch guenstigen Faktor bezueglich der postoperativen Lymphdrainage darzustellen. (orig./MG)

  20. Wie hoch liegen die Personalkosten für die Durchführung einer OSCE? Eine Kostenaufstellung nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten [How high are the personnel costs for OSCE? A financial report on management aspects

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rau, Thea

    2011-02-01

    erprobt. Für die Umsetzung einer OSCE ist ein hoher Personaleinsatz erforderlich. Insbesondere für Fächer mit geringen Ressourcen ist daher eine effiziente Kostenplanung erforderlich. In der Klinik für Neurologie der Medizinischen Fakultät der Universität Ulm wurde die OSCE im Wintersemester 09/10 als Pilotprojekt eingeführt und retrospektiv eine Kostenaufstellung der Personalaufwendungen vorgenommen. Sie soll beispielhaft einen Einblick in die erforderlichen Mittel für eine OSCE mit Simulationspatienten geben. Methode: In die Berechnung des finanziellen Aufwands für die OSCE gingen ein: Anstellungsstatus des Personals mit Einsatzbereich für die OSCE, inhaltliche und zeitliche Dimension des Einsatzes. Nach der Prüfung wurde die Akzeptanz des Prüfungsformates durch ein Fokusgruppeninterview mit den Lehrenden und Studierenden untersucht.Ergebnis: Die Gesamtaufwendungen für den Personaleinsatz für die OSCE betrugen 12.468,- €. Der von der Klinik aufzubringende Anteil errechnete sich mit 9.576,- €. Studiengebühren wurden in Höhe von 2.892,-€ verwendet. Bei Umrechnung der Gesamtaufwendungen auf die Anzahl der Prüflinge errechnete sich ein Betrag in Höhe von 86,- € pro Prüfling. Sowohl die Studierenden als auch die Lehrenden bestätigten die Validität der Prüfung und sahen in der neuen Prüfung den Mehrwert in den Lerneffekten. Schlussfolgerung: Die hohe Akzeptanz der OSCE in der Neurologie bei Studierenden und Lehrenden spricht für eine Beibehaltung des Prüfungsformates. Vor dem Hintergrund des hohen finanziellen und logistischen Aufwands einer OSCE sollte jedoch im Einzelfall geprüft werden, wie langfristig eine effiziente Prüfungsdurchführung möglich ist.

  1. Planning in the Face of Democracy. Mit Jacques Rancière über Raumplanung und Demokratie nachdenken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Till Rosemann

    2013-12-01

    Full Text Available Im Rahmen vieler städtischer Planungskonflikte werden derzeit Funktionsweisen der liberalen Demokratie und ihrer Institutionen kritisiert. In meinem Text wird die Frage nach dem eigentlich Demokratischen von Raumproduktion und Stadtplanung gestellt und anhand der demokratietheoretischen Ideen Jacques Rancières diskutiert. Dieser sieht ‚Demokratie’ als den Moment, in dem die bestehende Ordnung durch einen Konflikt gestört und verhandelbar wird. Ich diskutiere einige zentrale Konzepte dieser politischen Theorie (la police, Demokratie und Postdemokratie raumtheoretisch und möchte sie damit für die Stadtforschung nutzbar machen. Dabei komme ich zu dem Ergebnis, dass aus einer radikaldemokratischen Perspektive liberaldemokratische (Stadt-Planung grundsätzlich nicht als Teil von Demokratie, sondern als postdemokratisch zu verstehen ist. Mit der Frage nach einer demokratiebewussten Planung überdenke ich in meinem Beitrag schließlich, wie die Rolle von Planung im Angesicht eines radikaldemokratischen Demokratiebegriffes normativ gedacht werden kann.

  2. New heating load calculation in practice; Neue Heizlastberechnung in der Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kroeber, C. [REHAU AG und Co., REHAU-Akademie, Erlangen (Germany)

    2004-07-01

    First the heating demand/standard heat load of the building is calculated related to DIN 4701 and than by DIN EN 12831. The topic is to considerate not new formulas and calculation steps but looking on the results of the calculation and discussing it. (GL) [German] Am Beispiel eines Mehrfamilienhauses soll dieser Frage auf den Grund gegangen werden. Dazu wird der Norm-Waermebedarf/die Norm-Heizlast des Gebaeudes zuerst nach DIN 4701 und dann nach DIN EN 12831 berechnet. Dabei liegt der Schwerpunkt der Betrachtung nicht auf den neuen Berechnungsansaetzen und Formeln, sondern vielmehr auf der Betrachtung der Berechnungsergebnisse. (orig.)

  3. Physik 50 Experimente : 9. - 13. Schulstufe

    CERN Document Server

    Neumann, Susanne

    2015-01-01

    Dieses Buch richtet sich sowohl an Kinder und Jugendliche, die auf der Suche nach spannenden Experimenten sind, als auch an Lehrkräfte. Um den didaktischen Anspruch zu erfüllen, werden insbesonders Experimente ausgewählt, die zum Nachdenken anregen, da Phänomene gezeigt werden, die mit den Alltagsvorstellungen oft nicht vereinbar sind. Diese Beobachtungen sollen Kinder und Jugendliche nicht nur verblüffen, sondern auch motivieren nach einer Erklärung zu suchen und ihre Alltagsvorstellungen in Frage zu stellen.

  4. Späte Mutterschaft – (keine biografische Entscheidung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Beham

    2004-11-01

    Full Text Available Der Übergang in die Mutterschaft findet zunehmend später statt. Über die Gründe liegen zahlreiche Vermutungen und einige theoretische Diskussionen, aber kaum empirische Befunde vor. Die Autorinnen möchten mit ihrer Studie einen Beitrag zum Abbau dieses Forschungsdefizits leisten. In ihrer empirisch-biografischen Untersuchung gehen Ingrid Herlyn und Dorothea Krüger der Frage nach, ob späte Erstmutterschaft ein neues biografisches Muster der Familiengründung darstellt oder ob Mutterschaft nach wie vor eine selbstverständlich anerkannte Norm ist, deren Realisierung im Lebenslauf lediglich zeitlich später stattfindet.

  5. Gedenkstättenpädagogik heute. Qualifizierung von Fachkräften in der historisch-politischen Bildung an Gedenkstätten und anderen Orten der Geschichte des Nationalsozialismus

    OpenAIRE

    Kaiser, Wolf

    2010-01-01

    [Der Autor] führt in den aktuellen Stand der Praxis der pädagogischen Arbeit an Gedenkstätten ein, die an Massenverbrechen des Nationalsozialismus erinnern. […] [Er] betont, dass die unterschiedlichen Orte jeweils besondere Themen behandeln und sich daraus auch je spezifische methodische Zugänge ergeben. Aus der Frage nach der Konkretisierung von Bezügen auf die Gegenwart leitet er die Forderung nach bewusster Kommunikation über die unterschiedlichen Zugänge der Mitarbeiter(innen) zum histori...

  6. Was die neuen Frauen wollen

    OpenAIRE

    Wilhelm, Hannah; Meyen, Michael

    2004-01-01

    Seit Mitte der 90er Jahre hat sich eine neue Generation von Frauenzeitschriften auf einem als übersättigt geltenden Markt etabliert. Diese Blätter richten sich an Frauen zwischen 20 und 35 Jahren. Glamour aus dem Condé Nast Verlag scheint die Perfektion dieses neuen Zeitschriftentypus zu sein. Das Magazin im Pocket-Format wurde sofort nach seiner Einführung im Februar 2001 Marktführer im Segment der monatlich erscheinenden Frauenzeitschriften. Der Beitrag geht der Frage nach, wie dieser Erfol...

  7. Wie viel Deutschland steckt im Porsche?

    OpenAIRE

    Ferdinand Dudenhöffer

    2005-01-01

    Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Fachhochschule Gelsenkirchen, beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der Frage nach der Höhe des Auslandsanteils an den Fertigungskosten bei einigen deutschen Automobilherstellern. Dabei beschäftigt er sich insbesondere mit dem Porsche Cayenne. Er zeigt, dass der deutsche Fertigungsanteil an diesem Auto bei etwa 33% und nicht bei den von Porsche behaupteten 55% liegt. Beim Porsche Cayenne ist der deutsche Wertschöpfungsanteil wesentlich kleiner als bei ander...

  8. Gesund aufwachsen – Welche Bedeutung kommt dem sozialen Status zu?

    OpenAIRE

    Lampert, Thomas; Kuntz, Benjamin

    2015-01-01

    Deutschland gehört zu den reichsten Ländern der Welt und verfügt über ein gut ausgebautes Sozialversicherungssystem. Dennoch wachsen auch hierzulande nicht alle Kinder und Jugendlichen unter den gleichen Lebensbedingungen auf. Die Ausgabe 1/2015 der Reihe GBE kompakt geht der Frage nach, welche Bedeutung dem sozialen Status beim gesunden Aufwachsen zukommt. Die Autoren untersuchen, ob sich soziale Ungleichheit im Gesundheitszustand, dem Gesundheitsverhalten und der Gesundheitsversorgung von K...

  9. Schöne vernetzte Welt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Reisinger

    2005-07-01

    Full Text Available Der Tagungsband Arbeit und Vernetzung im Informationszeitalter widmet sich der Frage, ob und wie die Geschlechterverhältnisse in der Informationsgesellschaft in Bewegung geraten. In theoretischen wie empirischen Reflexionen zeichnen die 13 Beiträge exemplarisch die Komplexität, Widersprüchlichkeit und Uneindeutigkeit der Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels auf deren Mitglieder nach und verdeutlichen die anhaltende Wirkungsmacht der Kategorie Geschlecht auch in einer vernetzten Welt.

  10. Measurement of $W$ -Boson Helicity-Fractions in Top-Quark Decays with the CDF II Experiment and Prospects for an Early $t\\overline{t}$ Cross-Section Measurement with the CMS Experiment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Chwalek, Thorsten [Karlsruhe Inst. of Technology (Germany)

    2010-12-02

    Aus was besteht die Welt? Die Frage nach den fundamentalen Bausteinen der Materie beschaftigte Wissenschaftler und Gelehrte zu allen Zeiten. Ausgehend von abstrakten philosophischen Uberlegungen wurde das Konzept von kleinsten, nicht weiter zerteilbaren Grundbausteinen der Materie bereits einige Jahrhunderte vor Christus von indischen und griechischen Philosophieschulen entwickelt. Etwa 450 v. Chr. pragte Demokrit den Begriff ´atomos, das “Unzerschneidbare”, fur die diskreten Grundbausteine der Materie. Doch erst in der jungeren Vergangenheit konnte dieses philosophische Konzept auch experimentell uberpruft werden.

  11. Laktoseintoleranz bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa unter Berücksichtigung der ethnischen Herkunft

    OpenAIRE

    Demirci, Ilknur

    2007-01-01

    Die Frage der Inzidenz einer Laktosemalabsorption bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wurde retrospektiv unter Berücksichtigung der ethnischen Herkunft untersucht. Bei 243 Patienten wurden zur Diagnose einer Laktosemalabsorption der Laktosetoleranztest und der H2-Atemtest durchgeführt. Dabei fand sich bei 23 (14,3%) von 161 Morbus Crohn Patienten eine Laktosemalabsorption. Nach ethnischer Differenzierung, zeigte sich in der mitteleuropäischen Population eine Häufigkeit von 13,2%...

  12. Ist Rausch ein Gefühl? : eine philosophische Exposition

    OpenAIRE

    Weber-Guskar, Eva

    2007-01-01

    'Die Verfasserin geht angesichts der Tatsache, dass der Begriff und die vielleicht vage Sache des 'Rausches' unter manchen Historikern eine gewisse Konjunktur haben, in ihrer 'philosophischen Exposition' der Frage nach: 'Ist Rausch ein Gefühl?' Indem sie zunächst den Sprachgebrauch analysiert, sucht sie auf 'konzeptionelle Unstimmigkeiten hinzuweisen, die sich in den verstreuten Definitionsteilen finden'. Ihre These lautet, dass 'der (...) Vorstellung von Massenrausch eine schiefe Vorstellung...

  13. Entwicklung eines Verfahrens zur Druckmessung in der Kompressionstherapie

    OpenAIRE

    Keserü, Matthias Imre Walter

    2006-01-01

    Einleitung: Da nach Verbrennungen und Verbrühungen, welche neben den Verkehrsunfällen zu den zweithäufigsten Verletzungen im Kindesalter zählen, eine Vielzahl der Kinder mit einer Kopressionstherapie behandelt wurden, stellte sich die Frage, in wie weit eine Kalibrierung und lokalitätsbezogene Druckkontrolle mittels piezoresistivem Drucksensor (PRPS) unter dem Kompressionanzug möglich ist und in welchem Druckbereich die verwendeten Kompressionsanzüge liegen? Material und Methoden: Zur Messung...

  14. Sinnvolle Lebensführung im Spannungsfeld von Risiko und Sicherheit Die Ethik der Risikominimierung im Lichte von Kierkegaards und Nietzsches Kritik der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hüsch Sebastian

    2016-07-01

    Full Text Available Der Beitrag betrachtet die für die Gegenwartsgesellschaft charakteristische Orientierung an Sicherheit und Risikovermeidung vor dem Hintergrund der Reflexionen Søren Kierkegaards und Friedrich Nietzsches bezüglich der Abgründigkeit der menschlichen Existenz. Die Untersuchung wirft die Frage auf, ob die Suche nach einem im alltäglichen Sinne verstandenen „guten Leben“ letzten Endes zu Lasten der Möglichkeiten einer als sinnhaft erlebten Existenz geht.

  15. Dauerhafte divergente Wirtschaftsentwicklungen - dargestellt am Beispiel Deutschland

    OpenAIRE

    Frohwerk, Sascha

    2010-01-01

    Die Entwicklung der deutschen Regionen nach der Wiedervereinigung kann mit Hilfe der Neuen Ökonomischen Geographie erklärt werden. Die gängigen Modelle zeigen aber weder, wie dauerhafte Lohnsatzdifferenzen ohne vollständige Agglomeration entstehen, noch wird die Frage beantwortet, in welcher der betrachteten Regionen sich eine Agglomeration bildet. Diese Lücke wird hier geschlossen, indem das Modell von Ludema und Wooton (1997) erweitert und anschließend auf die Situation in Deutschland angew...

  16. Frauen mit Eßstörungen im Ausdauersport

    OpenAIRE

    Bös, Annette

    2003-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht das Phänomen Eßstörungen bei Ausdauersportlerinnen. Auf dem Hintergrund des identitätstheoretischen Ansatzes von Stahr et al. (1995) geht es um die Frage nach den Hauptverursachungsmomenten der Eßstörungen von sieben jungen Sportlerinnen. Im Rahmen einer qualitativen Sozialforschungsarbeit wurden sieben Athletinnen in einem problemzentrierten Interview zur Phase ihrer Eßstörungserkrankung befragt. Die Arbeit setzt sich zum Ziel, einen Beitrag zur systematisch...

  17. Die kulturelle und nationale Identität in Zeiten der Einwanderung in Argentinien (1880-1930)

    OpenAIRE

    Stachowski, Maika

    2009-01-01

    Die 1880er Jahre waren der Beginn einer massiven europäischen Einwanderung nach Argentinien. In dieser Arbeit werden kulturelle, politische, wirtschaftliche und demographische Veränderungen für das Land untersucht und welche Auswirkungen diese auf das Selbstverständnis der argentinischen Intellektuellen und die argentinische Kultur hatten. Die leitende Frage wird sein, wie eine kulturelle und nationale Identität in Zeiten der massiven Einwanderungswellen im Untersuchungszeitraum entstehen kon...

  18. Evaluation der verschiedenen Therapiemethoden anhand des Werks von Grawe, Donati und Bernauer (1994):„Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zur Profession“

    OpenAIRE

    Brodersen, Britta

    2010-01-01

    Wirkt Psychotherapie und wenn ja, welche Therapieform ist die erfolgreichste? Diese Frage beschäftigt die Psychotherapieforschung bereits seit mehr als sechzig Jahren. Übersichtswerke hinsichtlich der Wirkweise sind selten. Vielmehr nimmt jede Therapieschule gemäß Grawe et al. (1994) für sich in Anspruch, die Wirksamste zu sein. Aber, gibt es überhaupt die eine richtige Wirkweise, oder ist vielleicht derjenige der beste Therapeut, der verschiedene Therapiemethoden, je nach Patient und Situ...

  19. Können Stimmprothesen im MRT in situ verbleiben? Eine Untersuchung zur MRT-Sicherheit moderner Stimmprothesen

    OpenAIRE

    Neuberger, D; Kress, P.; Weidig, G; Klug, I; Schwerdtfeger, FP

    2010-01-01

    Einleitung: Stimmprothesen stellen heute den Goldstandard der stimmlichen Rehabilitation nach totaler Laryngektomie dar. Bei der technischen Weiterentwicklung der Prothesen kommen immer häufiger neue Werkstoffe (silberoxidhaltiges Silikon, Stahlröhrchen, Titanringe und auch Magnete) zum Einsatz. Insbesondere in der onkologischen Nachsorge kehlkopfloser Patienten mit Stimmprothese kommt deshalb immer wieder die Frage auf, ob eine bestimmte Stimmprothese MRT-sicher ist. Ziel der vorliegenden A...

  20. Grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse: Grundlinien des deutschen Internationalen Privatrechts für Arbeitsverträge

    OpenAIRE

    Körner, Marita

    2008-01-01

    Nicht nur Waren und Kapital überschreiten in einer arbeitsteiligen internationalen Wirtschaft regelmäßig die Landesgrenzen, sondern zunehmend auch die Arbeitskräfte. Hier stellt sich dann die Frage nach dem auf diese Arbeitsverhältnisse anwendbaren Recht. Aus der Perspektive des Völkerrechts geht es dabei um die Schaffung internationaler arbeitsrechtlicher Standards. Da es diese aber, etwa im Rahmen der ILO, nur punktuell gibt und zudem nur Staaten und nicht einzelne Vertragsparteien verpflic...

  1. 音楽理論史の試み(その1) : ソナタ形式,それともソナタ諸形式?

    OpenAIRE

    久保田, 慶一; Keiichi, Kubota

    1986-01-01

    Seit Jens Peters Larsen (1963) eine Frage nach der Autoritat des musiktheoretischen Begriffs "Sonatenform" im uberlieferten Sinne von Adolf Bernhard Marx vorgelegt hatte, sind bisher viele Forschungen sich damit beschaftigt, die wahre Wirklichkeit der Sonatenform zu erklaren. Im vorliegenden Aufsatz ist vor allem versucht, die Sonatenform zuerst als Begriff der traditionellen Theorie, denen meisten von dem theoretischen Denken Marx's herkommen, dann im Zusammenhang mit den theoretischen Darst...

  2. Das Politische (in) der politischen Bildung

    OpenAIRE

    Gürses, Hakan

    2010-01-01

    In der Praxis politischer Erwachsenenbildung stellen sich drei Fragen immer öfter: Wie steht es um die Demokratie? Welche Rolle spielt dabei die politische Bildung? Was ist überhaupt Politik? Als Antworten auf die ersten beiden Fragen werden im vorliegenden Beitrag die Stichworte "Postdemokratie" und "Citizenship Education" beschrieben. Anschließend hinterfragt der Autor diese Antworten anhand des politikphilosophischen Begriffs "politische Differenz" und diskutiert zugleich die Frage nach de...

  3. Design und Implementierung von Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten DaFT1 - Unterricht. Eine Fallstudie im Rahmen eines Aktionsforschungsprojekts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gloria Bosch-Roig

    2015-11-01

    Full Text Available Die folgende Fallstudie ist das Resultat eines Aktionsforschungsprojekts, das mit Deutschstudenten im letzten Jahr des Tourismusstudiums an der Universität der Balearen durchgeführt wurde. Die Studie geht der Frage nach, wie Formfokussierungsaufgaben im interaktiven inhalts- und bedeutungsorientierten Deutschunterricht eingesetzt und implementiert werden können, damit eine qualitativ bessere bzw. sprachlich korrektere und komplexere Lernerproduktion erreicht werden kann.

  4. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    OpenAIRE

    Heckel, Maria; Rester, David; Seeberger, Bernd

    2012-01-01

    Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke...

  5. Nostalgische Architektur im zeitgenössischen Fantasy-Film am Beispiel der "Herr der Ringe"- Verfilmungen von Peter Jackson vor dem Hintergrund des Historismus im 19. Jahrhundert

    OpenAIRE

    Morr, Charly Peter

    2014-01-01

    In Charly Morrs Dissertation wird die Frage behandelt, wie Nostalgie in Peter Jacksons "Der Herr der Ringe" und Chris Columbus' "Harry Potter und der Stein der Weisen" funktioniert. Nach einer kurzen Einführung in den Begriff der "Nostalgie", den Unterschied zwischen filmischer und realer Architektur, "Fantasy-Filmen", den Historismus des 19. Jahrhunderts, den Jugendstil, die Schlösser Ludwigs II. in Bayern, das Dornröschen-Schloss in Disneyland und "postmoderne Architektur" erklärt der Autor...

  6. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen Ethnographic Film and the Representation of Women

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.This commented bibliography of film brings together ethnographic and colonial films from the Nederlands Filmmuseum. These films are interesting especially as regards their representation of women and gender.

  7. Komplementäre Therapie der zervikalen Dystonie

    OpenAIRE

    2013-01-01

    In der Behandlung der zervikalen Dystonie wird die Therapie mit Botulinumtoxin (BTX) erfolgreich angewendet. Neben dieser Therapie werden von Patienten oft alternative Therapien (CAM [Complementary and Alternative Medicine]) angesprochen und ausprobiert. Diese Studie geht der Frage nach, wie häufig CAM-Therapien genutzt werden, wie deren Wirkung bewertet wird und ob es Prädiktoren für die Therapiewahl gibt. Zur Datenerhebung wurden 265 Fragebögen von zwei Patientengruppen ausgewertet. Gruppe ...

  8. Vor-Bildhaftes Leben?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Ebrecht-Laermann

    2007-07-01

    Full Text Available Anhand von Bildern, die sie durch Briefe, Tagebucheinträge oder Auszüge aus Veröffentlichungen kommentieren und mit eigenen interpretatorischen Textpassagen konfrontieren, zeichnen Ursula Welsch und Dorothee Pfeiffer den verschlungenen Lebensweg von Lou Andreas-Salomé (1861–1937 nach. Als Leitgedanke liegt implizit die Frage zugrunde, wie Männerbeziehungen die Lebensgestaltung und das Schaffen der Schriftstellerin, Theoretikerin und Psychoanalytikerin beeinflussten.

  9. Zur Kulturbedeutung von Hooligandiskurs und Alltagsrassismus im Fußballsport

    OpenAIRE

    2007-01-01

    'Dieser Essay diskutiert die Frage nach dem Sinnzusammenhang zwischen rechter Gewalt und Alltagsrassismus in der Fußballwelt. Es wird argumentiert, dass die Betonung des (marginalen) Phänomens des rechten Extremismus und seine Verknüpfung mit Rassismus und Hooliganismus den (weitverbreiteten) Rassismus in den niedrigen Amateurklassen verdeckt. Indem sie ihre moralische Abscheu vor dem Hooliganismus zum Ausdruck bringen, sind Angehörige der Fußballwelt dazu in der Lage, sich symbolisch vom All...

  10. Local lysis with Alteplase for the treatment of acute embolic leg ischemia following the use of the Duett {sup trademark} closure device: preliminary results; Lokale Alteplase-Lyse zur Therapie der akuten embolischen Beinischaemie nach Einsatz des Duett {sup trademark} -Verschluss-Systems: vorlaeufige Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuermann, K.; Buecker, A.; Wingen, M.; Tacke, J.; Wein, B.; Guenther, R.W. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik des Universitaetsklinikums der RWTH Aachen (Germany); Janssens, U. [Medizinische Klinik I (Kardiologie) des Universitaetsklinikums der RWTH Aachen (Germany)

    2004-04-01

    Purpose: To analyze retrospectively the result of the alteplase lysis therapy of embolic complications following the use of the Duett closure device. Methods and Materials: For 3.5 years, the Duett closure device was used in 1,398 angiographies to close the femoral puncture site. The Duett device consists of a balloon and a liquid procoagulant containing collagen and thrombin, which is injected into the puncture tract under endovascular balloon protection of the arterial puncture site. In 9 patients (0.64%), the procoagulant was incidentally injected into the femoral artery causing acute leg ischemia. Eight patients received local lysis therapy with alteplase via a contralateral femoral access. One patient underwent surgery. On average, 21 mg alteplase (4-35 mg) were administered within 14 h (4-21 h). The course of the lysis was followed angiographyically and clinically. All patients were inteerviewed by telephone 23 months (4-35 months) later.Results: In 3 patients, lysis was complete. In 5 patients, only little thrombotic material remained. In all patients, symptoms of ischemia resolved completely within the first hours after initiation of lysis. In 5 cases, bleeding occurred at the puncture site closed with the Duett device during lysis, including development of a false aneurysm in 2 cases. Complications led to premature termination (n=2) or interruption of the lysis (n=3). All complications were treated conservatively. Clinically, long-term sequelae were paresthesia and hypoesthesia in the lower leg and foot in 2 patients treated with lysis, and in the patient who underwent surgery. (orig.) [German] Ziel: Das Ergebnis der Alteplase-Lysetherapie von Embolien nach Einsatz des Duett-Verschluss-Systems wurde retrospektiv untersucht. Methoden: Innerhalb von 3,5 Jahren wurde nach 1398 Angiographien das Duett-System zum Verschluss der femoralen Punktionsstelle eingesetzt. Das System besteht aus einem Ballon und einem fluessigen Prokoagulans (Kollagen, Thrombin), das

  11. About changes of lung function by occupational exposure to cadmium fumes. Zur Frage von Lungenfunktionsaenderungen bei beruflicher Belastung durch Cadmiumdaempfe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Smetana, R.; Schuller, W.; Meisinger, V. (Vienna Univ. (Austria). Klinik fuer Arbeitsmedizin); Klopsa, H. (Vienna Univ. (Austria). 1. Medizinische Klinik); Sommer, G. (Krankenhaus der Stadt Wien Floridsdorf, Vienna (Austria))

    1989-10-01

    In a one year follow-up-study the same group of smelters (n=8) with occupational exposure to cadmium fumes underwent clinical routine screening including lung function test and blood gas analysis under resting conditions and work load. Furthermore, the concentration of cadmium in blood and 24h-urine samples was determined. The results were compared with data from the same group of controls (n=8) without occupational exposure to cadmium fumes. The data of smelters showed a decreased (p<0,01) partial pressure of oxygen and an increased (p<0,01) alveolar-arterial tension of oxygen compared to controls. Furthermore, cadmium concentrations in blood and 24h-urine samples of smelters were higher than those of controls. Lung function parameters of smelters were within the normal range for both groups, a significant difference between smelters and controls was not computed. Acute or chronical pulmonary changes were not detected in smelters. (orig.).

  12. Digitale Medien in der Schule. Eine Frage der ökonomischen Ressourcen der SchülerInnenschaft?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Drossel

    2014-09-01

    Full Text Available Der Umgang mit digitalen Medien gilt mit steigender Relevanz als zentrale Schlüsselkompetenz für Heranwachsende im 21. Jahrhundert (Eickelmann/Bos 2011; Herzig 2010. Studien haben allerdings Unterschiede hinsichtlich der Verfügbarkeit digitaler Medien zugunsten ökonomisch privilegierter Familien von Kindern und Jugendlichen identifiziert (z.B. OECD 2006; Spiezia 2010. Inwieweit sich dieser Zusammenhang vor dem Hintergrund der ökonomischen Schülerkomposition von Schulen und u.a. in deren technologischer Ausstattung zeigt (Eickelmann 2010; Eickelmann/Schulz-Zander 2008, 2010; Schulz-Zander/Eickelmann/Goy 2010, ist Gegenstand des Beitrags. Mit einem auf den Primarbereich gerichteten Fokus, werden die Schuldaten von IGLU (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung/PIRLS (Progress in International Reading Literacy Study 2011 herangezogen, um so mit einer repräsentativen Stichprobe deskriptiv den Zusammenhang der schulischen Ausstattung mit der ökonomischen Lage der SchülerInnenschaft zu erörtern. Dazu werden die Analyseergebnisse von Österreich und Deutschland miteinander verglichen und im internationalen Vergleich diskutiert, wobei ein Hauptaugenmerk auf Teilnehmerstaaten der EU gelegt wird. Using with digital media is, with increasing relevance, considered a pivotal key competence for adolescents of the 21st century (Eickelmann/Bos 2011; Herzig 2010. Scientific surveys have, however, identified differences in the access to digital media to the benefit of economically privileged families of children and youths (e.g. Spiezia 2010. The extent to which this effect shows, both against the background of the schools' economic composition of the student body as well as e.g. in the technological equipment of schools, is the subject of this paper. Focusing on primary education, data of the Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS 2011 is used to discuss the relation of school equipment and the economic situation of the student body using a representative sample. In so doing, the analytic results of Austria and Germany will be contrasted, discussed, and compared to internationally with countries mainly from the European Union (EU.

  13. Was unterscheidet harte und weiche Strukturgleichungsmodelle nun wirklich? Ein Klärungsversuch zur LISREL-PLS-Frage

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim; Balderjahn, Ingo

    2006-01-01

    Summary: Structural equation modeling has developed into a standard application in marketing. However, researchers are divided into two camps: proponents of a "hard", parametric approach exemplified by LISREL, and proponents of a "soft", non-parametric approach exemplified by PLS. Hardly any up-to-date...

  14. Interspinöse Implantate in der Wirbelsäulenchirurgie - eine Frage der Indikation: Ein Fallbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Decristoforo I

    2009-01-01

    Full Text Available Ein 77-jähriger Patient war wegen manifester neurogener Claudicatio spinalis bei bekannter lumbaler Spinalkanalstenose in 3 Segmenten an einer auswärtigen Institution mit perkutanen interspinösen Implantaten versorgt worden, wonach sich die klinische Symptomatik nicht änderte. Erst die mikrochirurgische Dekompression und die Entfernung der Platzhalter führten zu einer deutlichen Besserung der Beschwerden und Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke. Anhand dieses Falles wird die Verwendung von interspinösen Platzhaltern beleuchtet. In der bisherigen klinischen Anwendung fehlen noch die Langzeitergebnisse. Eine korrekte Indikationsstellung zur Intervention bei Spinalkanalstenose ist Voraussetzung für ein zufriedenstellendes postoperatives Ergebnis.

  15. Solar-optimized building construction. TC3: Solar-optimized new building ECOTEC 1 and 2: Construction of a new office and laboratory building in two stages, optimised according to solar, energetic and ecological aspects. Phase 1: Projecting, construction and system optimisation. Final report; Solaroptimiertes Bauen. TK 3: Solaroptimierter Neubau ECOTEC 1 und 2: Neubau eines Buero und Laborgebaeudes in zwei Bauabschnitten, optimiert nach solaren, energetischen und oekologischen Gesichtspunkten. Phase 1: Planung, Bauausfuehrung und Systemoptimierung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    The two ECOTEC buildings are constructed on the premises of Bremen university. They are identical mirror buildings with optimised solar technology and heat pumps to reduce the dependence on external energy supply. The results achieved so far are promising. [German] Im Mittelpunkt des Vorhabens stand die Errichtung der solaroptimierten Niedrigenergie-Gebaeude ECOTEC in zwei Bauabschnitten gleichem, aber spiegelverkehrtem Grundrissen auf dem Gelaende des Technologieparks der Universitaet Bremen. Das Planungskonzept sah zur Reduktion des Fremdenergiebedarfs den optimierten Einsatz und die Kopplung von Solarenergie, Waermepumpe ueber die Gebaeudeleittechnik vor. Basis fuer alle Berechnungen und Planungen war der Niedrigenergiestandard, der durch erhoehte Waermedaemmung der Gebaeudehuelle, kontrollierte Lueftung, solartechnische Module und solararchitektonische Merkmale erreicht und sogar ueberschritten wurde. Durch den gezielten Einsatz der Gebaeudeleit- und -systemtechnik wird ein energiesparender Betrieb insbesondere der Gebaeudebeheizung, der Lueftungsanlage sowie der Beleuchtung schon in der Planungsphase vorbereitet. Zusammenfassend laesst sich feststellen, dass das entwickelte Technikkonzept nach erfolgter Abstimmung mit den Nutzerbeduerfnissen geringste Energieverbraeuche bei sehr gutem Komfort bietet. (orig.)

  16. Short circuit - How our power supply became more expensive and got worse. A critical balance after eight years ''deregulation'' of the German Energy Economy; Kurzschluss - Wie unsere Stromversorgung teurer und schlechter wurde. Eine kritische Bilanz nach acht Jahren ''Liberalisierung'' der deutschen Energiewirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leuschner, U.

    2007-07-01

    verursachte. Wie Leuschner feststellt, waere der Schaltungsfehler der EON-Netzleitstelle Lehrte vor ein paar Jahren noch vom System toleriert worden. Er habe nur deshalb so gravierende Folgen haben koennen, weil das UCTE-Netz inzwischen durch den Stromhandel und andere Folgen der Deregulierung bis an die Grenzen seiner Kapazitaet belastet sei. Im dritten Teil (''Netznutzung und Netzentgelte'') beleuchtet er in einem zusaetzlichen Kapitel die Bemuehungen der EU-Kommission, doch noch die Rahmenbedingungen fuer echten Wettbewerb herzustellen. Die neueste Forderung der Kommission nach eigentumsmaessiger Entflechtung der Netze deutet er als ''Flucht nach vorn'' angesichts der Tatsache, dass in saemtlichen EU-Laendern seit der Liberalisierung die Strompreise gestiegen sind und das zum Teil sogar ueber die Haelfte (mit der einzigen Ausnahme Englands, und hier auch nur der Haushaltsstrompreise). Kraeftig erweitert hat der Verfasser auch den vierten Teil zum Thema ''Management und Politik'': Zum einen findet man hier nun beschrieben, wie Ex-Bundeskanzler Gerhard Schroeder einen Spitzenjob beim russischen Energiekonzern Gazprom erhielt, dem er bereits in seiner Amtszeit als Bundeskanzler politisch behilflich war, und wie sein ehemaliger Wirtschaftsminister Wolfgang Clement in den Aufsichtsrat von RWE Power einziehen durfte. Zum anderen wird ein kritischer Blick auf die Werbekampagnen geworfen, mit denen die Energiekonzerne versuchen, ihr Erscheinungsbild in der Oeffentlichkeit aufzuhellen und den Energieverbrauchern ein X fuer ein U vorzumachen. (orig.)

  17. Pyrrole and 2,5-heptanedione in the urine of rats and 2,5-heptanedione in the urine of man: analytical determination of excretion upon exposure to n-heptane; Pyrrole und 2,5-Heptandion im Urin der Ratte und 2,5-Heptandion im Urin des Menschen: Analytische Bestimmung der Ausscheidung nach Exposition gegn n-Heptan

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stoermer, A.G.C.

    1997-09-01

    A method for quantifying levels of the neurotoxic metabolite 2,5-heptanedione in rats and man after experimental exposure to n-heptane was developed. It consisted in determining the quantity of 2,5-heptanedione excreted in urine and the relevant excretion kinetics. Moreover, the excretion of pyrrole in the urine of rats was measured. In the urine of non-exposed rats and man, a basic excretion of 2,5-heptanedione was measured, with the rates of excretion being 0.11 and 4.5 nmol per hour, respectively. This basic excretion of 2,5-heptanedione is assumed to have an endogenous cause. The quantitive investigation of the dose dependence of the excretion of 2,5-heptanedione and pyrrole in the urine of rats and of 2,5-heptanedione in the urine of man is a prerequisite for assessing the risk posed by n-heptane with a view to peripheral neuropathies. (orig./MG) [Deutsch] Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer Methode zur Quantifizierung der Belastung von Ratte und Mensch mit dem neurotoxischen Metaboliten 2,5-Heptandion nach experimentellen Expositionen gegen n-Heptan. Dazu sollte jeweils die ausgeschiedene Menge und die zugehoerige Ausscheidungskinetik von 2,5-Heptandion im Urin bestimmt werden. Darueber hinaus sollte die Ausscheidung von Pyrrolen im Urin von Ratten gemessen werden. Im Urin von nicht exponierten Ratten und Menschen wurde eine Grundausscheidung von 2,5-Heptandion gefunden, wobei die Ausscheidungsraten jeweils 0,11 bzw. 4,5 nmol/h betrugen. Fuer die Grundausscheidung von 2,5-Heptandion wird ein endogener Ursprung angenommen. Die quantitativen Untersuchungen zur Dosisabhaengigkeit der Ausscheidung im Urin von 2,5-Heptandion und Pyrrolen bei der Ratte und von 2,5-Heptandion beim Menschen sind eine Grundvoraussetzung fuer eine Abschaetzung des Risikos von n-Heptan fuer periphere Neuropathien. (orig./MG)

  18. Substancinė Dievo formos kaita kaip meninė Visybės reprezentacija (pagal Thomo Manno romaną Juozapas ir jo broliai | Substanziales Werden der Form Gottes als künstleriche Repräsentation des Ganzen (nach der Tetralogie Joseph und seine Brüder von Thomas Mann

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Juldita Nagliuvienė

    2004-01-01

    Full Text Available Anhand der Polemik zwischen der Totalitätsphänomenologie von Emmanuel Lévinas und der Selbstphänomenologie von Ernst Bloch werden in diesem Artikel die Erscheinungen Gottes, mit denen sich das patriarchalische Subjekt in die Beziehung eingetreten ist, analysiert. Vor allem aktualisiert man den substanziellen Inhalt der künstlerichen Gottesform, deren Wurzeln in der primitiven archaischen Ikonographie der Babylonier und der Ägypter liegen. Das Bild Gottes verwandelt sich in der Situation der Begegnung aus der Substanz des unförmigen Steines, die pfallische Intentionen des Helden akzentuiert, in die symbiotische Form eines Menschentieres (oder Gottes-Tieres, das als Fremde Gott auf der Ebene der Erzählung funktioniert und den Numenaspekt durch die künstliche Form der animalischen Gottheit in sich trägt. Durch die Maske des Tieres strebt der göttliche Begegnungspartner, der das Werden Gottes aktualisiert, nach der Verwandlung in die Gestalt eines sterbenden und wieder auferstehenden Menschen-Gottes, der den sündigen Menschen erlösen kann. In der Tetralogie von Thomas Mann existiert diese Ebene des Nochnicht-gewordenen-Gottes als utopische Stufe der vollkommenen Beziehungen zwischen Mensch und Gott. Die Begegnung zwischen dem tierischen Gott und dem Helden geschieht im Roman in der Traumsphäre, die den Dialog zwischen dem Kunstding und dem Menschen möglich macht. Auf der Traumebene wird der Prozess der Metamorphose einer Gottheit dargestellt, aber sie erscheint als ein schon verwandeltes Wesen, das die Antropomorphie des Erlösungsprinzips aufnimmt, und dem Helden erst im bewussten Zustand begegnet.

  19. Metatheoriebildung in der dialogischen Konfliktbearbeitung – ein konzeptioneller Vorschlag am Beispiel der Konflikttransformation nach Galtung und des Konfliktmanagements nach Glasl und des Integralen Ansatzes nach Wilber

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Karim Fathi

    2010-07-01

    Full Text Available Extended Abstract in English Given the increasingly complex nature of conflicts, a corresponding increase of new methods can be observed in Peace and Conflict Studies. At this juncture, metatheories aimed at integrating this labyrinth of diverse methods is becoming necessary. This paper will draft a conceptual proposal, discussing two well-known holistic approaches of mediative conflict management in an integrative context:- The Conflict Management Approach by Prof. Dr. Friedrich Glasl (2004.- The Conflict Transformation Approach (The Transcend Method by Prof. Dr. Johan Galtung (2000. The theoretical assumptions of this paper are based on the integral approach by Ken Wilber (2001 – a highly discussed “Theory of Everything“ that has thus far remained widely ignored in Peace and Conflict Studies, yet. Therefore, it is also of interest to scrutinise the integral approach with regard to its contribution for an integrated Peace and Conflict Studies. The analysis was conducted as follows: 1. Introduction of two holistic Peace and Conflict Studies approaches: a. The Conflict Management Approach by Glasl implies a number of categories and entry points (Ansatzmomente resulting in a complex intervention spectrum. In this regard, the consideration of escalation levels is highly important, integrating perception-oriented (low escalation, emotion-oriented (medium escalation and behaviour-oriented (high escalation measures. The spectrum may be combined with other categories such as conflict type (hot or cold or criteria of conflict analysis (issues, conflict trends etc.. b. The Conflict Transformation Approach by Galtung is characterised by a three-fold schematic, enabling a complex understanding of violence (direct, cultural, structural, conflict (behaviour, assumptions, contradictions and peace (non-violence, empathy, creativity. Moreover, Galtung’s model implies three conflict phases (before, during, after violence as well as five styles of conflict management. c. The integral approach can be understood as a “Theory of Everything“ presupposing that no perspective can be 100% wrong (but “partially true”. Its methodology is based on “map making” by categorizing established paradigms, methods and theories in a holistic metacontext. By means of five categories – quadrants, levels, lines, types, states (altogether AQAL: All Quadrants All Lines – the integral approach claims to consider as many aspects of reality as possible in a holistic concept. 2. Outline of an integration model: a. Possibility of an epistemological integration of the introduced methods:The five AQAL-dimensions enable the epistemological foci of the approaches by Galtung and Glasl to be revealed. A point in which both approaches may complement each other becomes apparent by combining a vertical spectrum of escalation levels (Glasl and a horizontal axis of different fields of violence (Galtung. It might be of further research interest to analyse the potential extent of a correlation to evolution oriented level schemes (Wilber, e.g., referring to development psychology or evolution theory. Are there different development levels (Wilber of direct, cultural and structural violence (Galtung? Is there a correlation between levels of development (Wilber and regression (Glasl? This paper concludes for both cases a cautious “yes.” In doing so, the consideration of the other AQAL-dimensions (types, lines, states provides further information. b. Proposal for an integral heuristic:The consideration of vertical (levels and horizontal (quadrants, types, lines AQAL-categories is also useful to integrate heuristics. However, the integral approach itself does not represent a method of heuristic and practical effect, though it is useful to adapt the AQAL-categories and to consider new tools that are highly relevant for the Peace and Conflict Studies. The heuristic integral concept is based on the vertical conflict scheme by Galtung (three conflict phases and Glasl (escalation model and additionally considers horizontal analysis categories

  20. Parodontale Heilung nach Transplantation von Knochenersatzmaterial und Gesteuerter Gewebe-Regeneration (GTR) bei apicomarginalen Defekten nach Wurzelspitzenresektion: Ergebnisse nach 6 Monaten

    OpenAIRE

    Zunker, Petra

    2010-01-01

    Objective: The aim of the present study was to evaluate the periodontal healing of apicomarginal defects 6 months after periradicular surgery and guided tissue regeneration in a series of consecutively treated patient. Additionally the periodontal healing of 134 apicoectomies without apicomarginal defects were evaluated. Study design: Patient with apicomarginal defects who were referred for periradicular surgery were included. Apicomarginal defects were grafted with Bio-Oss bone mineral an...

  1. Die Welt als Wille und System oder eine Schopenhauerische Kritik der Systemtheorie Luhmanns

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bjerg, Ole

    2005-01-01

    Dieser Aufsatz wirft die oft gestellte kritische Frage nach der Stellung des Menschen in Luhmanns Systemtheorie auf. Indem die Frage im Rahmen von Schopenhauers Philosophie und insbesondere seines Begriffs des Willens formuliert wird, umgeht sie die geläufige Antwort der Systemtheorie, dass der....... Anhand von Schopenhauers Kritik des Satzes vom Grund wird gezeigt, wie unzulänglich und problematisch die systemtheoretische Erklärung gesellschaftlicher Phänomene ist. Diese Unzulänglichkeit besteht u.a. darin, dass die Theorie Probleme hat, Situationen „institutioneller Abdifferenzierung“, in denen......) in Luhmann's systems theory. By formulating the question within the framework of Schopenhauer's philosophy and his concept of will the critique avoids Luhmann's standard reply that human beings are only environmental correlates of system observations. It is argued that in its very form of explanation...

  2. Zensur und Bibliotheken – historische Reminiszenz oder Dauerthema?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hermann Rösch

    2011-10-01

    Full Text Available Zu klären ist zunächst, was unter Zensur zu verstehen ist. Ferner geht es um die Frage, ob Zensur in den westlichen Demokratien als überwundenes historisches Phänomen gelten kann oder in unterschiedlicher Gestalt auch gegenwärtig und zukünftig die Grundrechte auf Informations- und Meinungsfreiheit zu gefährden droht. Wenn, wie zu zeigen ist, Zensur eine allgegenwärtige Gefährdung darstellt, erhebt sich die Frage, wie Bibliotheken dazu beitragen können, erkennbare Ansätze zur Einschränkung der Informationsfreiheit zurückzudrängen und damit das Streben nach Zensurfreiheit nachhaltig zu unterstützen. Schließlich soll die mögliche Rolle des bibliothekarischen Berufsstandes im öffentlichen Diskurs um Zensurfreiheit und die Bewahrung der Informationsfreiheit beleuchtet werden.

  3. Differenz als Belastungsprobe. Verhandlungen des deutsch-jüdischen Gesprächs in Bernhard Schlinks Erzählung »Die Beschneidung«

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Bitter

    2015-05-01

    Full Text Available Schlinks Erzählung stellt anhand zweier Liebender das Scheitern eines deutsch-jüdischen Gesprächs dar und verhandelt die Frage, wie viele Differenzen eine Beziehung aushält. Die titelgebende Beschneidung tritt dabei nicht nur auf der Handlungsebene auf, wo der Protagonist durch Konversion zum Judentum die Differenz zu seiner jüdischen Freundin zu überwinden hofft. Auch auf metaphorischer Ebene problematisiert die Erzählung die ›Selbstbeschneidung‹ des Protagonisten, der aus Angst vor Tadel von jüdischen Figuren viele seiner Gedanken nicht ausspricht. Als Opfer antideutscher Vorurteile ruft er diverse antisemitische Stereotype auf. Der Beitrag geht der Frage nach, inwiefern die Erzählung damit für solch stereotypes Gedankengut sensibilisiert und subtil gegen einen antisemitischen und revisionistischen Diskurs anschreibt oder inwiefern sich der Text vielmehr in einen solchen Diskurs einschreibt.

  4. Blame for climatic catastrophe. An unholy alliance of reactor engineers and antinuclear campaigners; Schuld an der Klimakatastrophe. Eine unheilige Allianz von Reaktorbauern und Kernkraftgegnern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frenk, H.

    2002-07-01

    May be that dedicated climate protectors harm the climate than protect it? LWRs should'nt play a role in future because of their remaining risk but HTRs without this risk should be promoted and can so reduce CO2 emission. But envy of concurrence of the LWR lobby and dogmatic stubborness of the antinuclear campaigners take steps against this nonpolluting perspective. [German] Kann es sein, dass engagierte Klimaschuetzer dem Klima eher schaden als nuetzen? Helmuth Frenk bejaht diese Frage, denn nach seiner Erkenntnis wirken die Aktionen der Kernkraftgegner mit ihrer Ablehnung jeglicher Atomkraftnutzung kontraproduktiv. Waehrend Leichtwasserreaktoren (LWR) wegen des erhoehten atomaren Restrisikos kaum fuer einen verstaerkten Einsatz zur Minderung des Kohlendioxidausstosses in Frage kommen, sollten die risikofreien Hochtemperaturreaktoren (HTR) gefoerdert werden. Denn sie wuerden mit der vielfachen Effizienz der LWR, erst recht aller alternativen Stromerzeuger, die CO{sub 2}-Emission reduzieren. Konkurrenzneid der LWR-Lobby und dogmatische Verbohrtheit der Kernkraftgegner stehen dieser umweltfreundlichen Perspektive entgegen. (orig.)

  5. Die Welt als Wille und System oder eine Schopenhauerische Kritik der Systemtheorie Luhmanns

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bjerg, Ole

    2005-01-01

    Dieser Aufsatz wirft die oft gestellte kritische Frage nach der Stellung des Menschen in Luhmanns Systemtheorie auf. Indem die Frage im Rahmen von Schopenhauers Philosophie und insbesondere seines Begriffs des Willens formuliert wird, umgeht sie die geläufige Antwort der Systemtheorie, dass der......) in Luhmann's systems theory. By formulating the question within the framework of Schopenhauer's philosophy and his concept of will the critique avoids Luhmann's standard reply that human beings are only environmental correlates of system observations. It is argued that in its very form of explanation......, focused on the question of how observations connect to each other, systems theory resembles the “Principle of Reason” as stated by Leibniz. Schopenhauer's critique of the Principle of Reason is used to demonstrate a problematic inadequacy in Luhmann's way of explaining social phenomena. The inadequacy...

  6. "Aspirin and Beyond" - Antiplättchensubstanzen in der Therapie der koronaren Herzkrankheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niessner A

    2002-01-01

    Full Text Available Acetylsalicylsäure (ASS ist nach wie vor die Standardtherapie bei der koronaren Herzkrankheit (KHK, wenn auch die Wirksamkeit bei verschiedenen Indikationen unterschiedlich ist. Am eindrucksvollsten sind die Ergebnisse mit ASS bei der instabilen Angina pectoris (IAP gefolgt vom akuten Myokardinfarkt (AMI und der Sekundärprävention nach AMI. Eine signifikant positive Wirkung von ASS konnte auch in der Therapie der stabilen AP gezeigt werden, während die Wirkung in der primären Prophylaxe der KHK weniger gut abgesichert ist. Trotz jahrzehntelanger Erfahrung mit ASS muß die Frage einer optimalen Dosierung nach wie vor offen bleiben. Für eine möglichst niedrige Dosierung spricht vor allem die geringere Nebenwirkungsrate. Weitere ungelöste Probleme sind die "ASS-Resistance" sowie die Interferenz von ASS mit ACE-Hemmern. Dagegen zeigt ASS eine positive synergistische Wirkung mit anderen Pharmaka wie Thrombolytika (Streptokinase beim AMI, Dipyridamol (in der Sekundärprävention nach Schlaganfall, aber auch Heparinen (insbesondere bei der IAP. Positive synergistische Effekte bestehen auch zwischen ASS und GPIIb/IIIa-Blockern sowie zwischen ASS und Thienopyridinen. Die Entwicklung der Thienopyridine hat zweifelsohne bei einigen Indikationen eine signifikante Besserung der Ergebnisse gebracht. Infolge des besseren Nebenwirkungsprofils wird Tiklopidin zunehmend durch Clopidogrel ersetzt. Die Kombination von ASS + Clopidogrel darf bereits jetzt als Standardtherapie nach koronarem Stenting (vier Wochen Clopidogrel sowie bei der IAP (ASS + Clopidogrel durch drei bis zwölf Monate bezeichnet werden.

  7. Montesquieu auf der Suche nach Aufklärung

    OpenAIRE

    Lacouture, Jean

    2011-01-01

    Aus dem Band Montesquieu. Franzose - Europäer – Weltbürger, hg. v. E. Böhlke und E. Françoise, Berlin 2005 Anlässlich des 250. Todestags des Baron de La Brède et de Montesquieu veranstaltete die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ein Symposion, das auf die Aktualität seines Oeuvres abzielte. Namhafte französische und deutsche Sozial- und GeisteswissenschaftlerInnen diskutierten Potenzen und Grenzen des Operierens mit den Ideen dieses "philosophe" des 18. Jahrhunderts. Montesq...

  8. Komplikationen nach Sternotomie – eine interdisziplinäre Herausforderung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ennker, Ina Carolin

    2012-12-01

    Full Text Available A mediastinitis is a rare complication (incidence 1–4% following cardiac surgery with a mortality of up to 50%. Treatment is somewhat difficult since no standardized treatment options are established. Thus, every German clinic proceeds differently. It is thus the paper’s intention to describe an optimal treatment plan that guarantees higher patient safety, as well as determining whether the occurrence of postoperative infections can be diminished by raising awareness of involved risk factors.Backed up by first-hand experiences in the treatment of mediastinitis patients a therapy algorithm correlating to the amount of infection was developed. The treatment consists of radical surgical debridement, sternal restabilization (depending on the elapsed time between procedure and cardiac operation and vacuum therapy (as short as possible. Plastic reconstruction (usually via M. pectoralis plasty may be performed as soon as supporting condition is attained. If treatment fails, the reconstruction of defects of the anterior chest wall is achievable by different muscle flaps. Based on the results of early interdisciplinary cooperation, a therapy concept was developed, which is adaptable to the patient’s individual condition in order to ensure the best possible treatment concept concerning the patient’s recovery and safety.

  9. Über die Kleinsignalgewinnmessung nach Ladenburg-Levy

    Science.gov (United States)

    Grunwald, R.; Hertz, J. H.

    Es werden die Möglichkeiten und Probleme der Anwendung einer alten Methode von Ladenburg-Levy zur Kleinsignalgewinnmessung in Niederdruck-Impulsgasentladungen diskutiert. Als Beispiel werden Ergebnisse der zeitaufgelösten Gewinnmessung am 2. Pos. System des Stickstoff ( = 337 nm) mitgeteilt.Translated AbstractOn the Small-Signal Gain Measurement According to Ladenburg-LevyThe application of an old method of Ladenburg-Levy to small-signal gain measurement in pulsed low pressure gas discharges as well as the problems connected with this method are discussed. As an example experimental results of time resolved gain measurements in the 2nd positive system of nitrogen ( = 337 nm) are presented.

  10. Daclizumab als Induktionsimmunsuppressivum nach simultaner Nieren- und Pankreastransplantation

    OpenAIRE

    Greiner, Tonia

    2010-01-01

    Abstract Simultaneous kidney – and pancreas transplantation (SPK) is a well established therapeutical option in patients with diabetes mellitus type I and pre-terminal kidney insufficiency. For this indication, PNTX is the only causal therapy with acceptable long term results. The application of an effective immunosuppressive therapy with low incidence of side effects is mandatory for clinical success. Available immunosuppressive medications allow successful SPK in most cases. However, se...

  11. Dänische Theologen und Deutschland nach 1945

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schjørring, Jens Holger

    2014-01-01

    tre teologer fra det dengang unge teologiske fakultet i Århus, K.E.Løgstrup, Johannes Munck og Regin Prenter havde alle nære forbindelser til tysk teolologi. For dem alle var det afgørende at tage udfordringerne efter nazisme og besættelsesårene alvorligt og genoptage samarbejde og kritisk samtal...

  12. Die gezielte physiotherapeutische Nachbehandlung nach Kyphoplastie - moderne Aspekte und Konzepte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Becker S

    2004-01-01

    Full Text Available Die minimal-invasive Therapie osteoporotischer Wirbelfrakturen mit Kyphoplastie beeinflußt die Statik der Wirbelsäule, welche einen entscheidenden Einfluß auf das Gleichgewicht des Patienten hat. Eine neue operative Behandlungsmethode erfordert eine entsprechend adaptierte moderne physiotherapeutische Nachbehandlung. In diesem Artikel werden mehrere moderne Konzepte der Nachbehandlung vorgestellt, um die Wiedereingliederung der kyphoplastierten Patienten in ihr Umfeld zu erleichtern und das allgemeine Sturzrisiko zu mindern.

  13. Standardized diagnostic process according to ASAM; Standardisierter Diagnoseprozess nach ASAM

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steffelbauer, M. [Softing AG (Germany)

    2004-03-01

    Vehicles integrating up to 70 electronic control units, which communicate via bus systems with very different physical transmission characteristics are no longer a rarity. The permanent growth of system complexity and the great variety of different diagnostic tasks have led to a substantial increase in costs. It is a matter of course that the industry tries to minimize these expenses. As a suitable means to do this, it has discovered the standardization of diagnostic elements that are not relevant to competition. (orig.) [German] Fahrzeuge mit bis zu 70 Steuergeraeten, die sich auf mehrere Bussysteme unterschiedlichster Uebertragungsphysik verteilen, sind heute keine Seltenheit mehr. Die permanente Steigerung der Systemkomplexitaet und die grosse Vielzahl unterschiedlichster Diagnoseaufgaben haben mittlerweile zu einem erheblichen Kostenanstieg gefuehrt. Es versteht sich von selbst, dass die Industrie versucht, gegen die Kosten anzugehen. Als ein geeignetes Mittel hat sie die Standardisierung von nicht wettbewerbsrelevanten Diagnoseelementen fuer sich entdeckt. Ein Beitrag der Softing AG. (orig.)

  14. Planen ohne Risiko: New Orleans und der Wiederaufbau nach Katrina

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anne Dölemeyer

    2011-09-01

    Full Text Available This paper deals with ‘planning’ and ‘prevention’ as two logics or rationalities of recovery planning.A brief case study on recovery planning in New Orleans in the aftermath of hurricane Katrina hasshown how, in a situation of destruction, disorientation and uncertainty, recovery planning was intendedto create the impression of a reliable framing for individual decision making on return andreconstruction. Here, planning appeared as pro-active design, with flood prevention as a necessaryand centrally assessable element. However, in the course of time and within a number of successiveplanning processes, it was precisely the attempt to model New Orleans’ future on a centralized, expertise-driven approach of reconstruction that provoked strong criticism. Consequently, dynamicsshifted from expertise-centered recovery planning to a more de-centralized mode that stressed citizenparticipation, ‘lay knowledge’ and inclusion, re-defined what New Orleans should look like in the future,as well as the role and the meaning of ‘(flood prevention’.

  15. Follow the sun - solar tracking; Immer der Sonne nach

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Winter, Fred

    2013-10-01

    The new personal use solar system MSS of Deger Energie (Horb am Neckar, Germany) allows a wide autonomy in the power supply. For commercial customers too. [German] Das neue Solarsystem MSS (Maximum Solar Speicher) von Deger Energie in Horb am Neckar erlaubt weitgehende Autonomie in der Stromversorgung. Auch fuer Gewerbekunden.

  16. Klassifikation der Werte des VHI-12 nach Schweregraden

    OpenAIRE

    Gonnermann, U; Nawka, T

    2007-01-01

    Einleitung: Zur Erhebung der psychosozialen und psychischen Situation stimmgestörter Patienten wurde der Voice Handicap Index (VHI) entwickelt . Mit dem VHI wird die durch eine Stimmstörung verursachte Beeinträchtigung der Lebensqualität eines Patienten anhand von 30 stimmbezogenen Fragen gemessen. Die Übertragung in eine einheitliche deutsche Fassung erfolgte 2002; eine verkürzte Version des Fragebogens mit 12 Items (VHI-12) wurde validiert und vorgelegt . Für die praktische Anwendung sollt...

  17. Menschewiken in Stockholm vor und nach 1917 / Alexander Kan

    Index Scriptorium Estoniae

    Kan, Alexander

    2005-01-01

    Rootsi sisserännanud menševikest ja bolševikest, nende koostööst rootsi sotsiaaldemokraatidega, vene revolutsionääride tagasipöördumisest Venemaale Veebruarirevolutsiooni järel, repatrieerujaid toetanud Abikomitee tegevusest

  18. Cortical blindness after intoxication with heroin; Kortikale Blindheit nach Heroinintoxikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braendli, M. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetskliniken, Kantonspital Basel (Switzerland); Otte, A.; Mueller-Brand, J. [Institut fuer Nuklearmedizin, Universitaetskliniken, Kantonspital Basel (Switzerland)

    2000-07-01

    For the case reported, both morphological and functional diagnostic examination methods were applied, such as MRI and CT, or SPECT using ECD as a tracer. The bilateral, occipital lesion finally could be detected with the SPECT examinations, and SPECT findings were clearly better than MRI findings, whereas even restrospective analysis of the CT images failed to show the lesion. Thus the functional imaging method in this case of a discrete bilateral occipital lesion was the most sentitive method. (orig./CB) [German] In unserem Fallbeispiel wurden sowohl morphologische (MRT, CT) als auch funktionelle Bildgebung (SPECT unter Verwendung von ECD als Tracer) ad extensum zur Diagnosefindung verwendet. Die bilaterale okzipitale Defektbildung konnte schliesslich mittels SPECT-Untersuchung deutlich besser dargestellt werden als mittels MRT. In der CT gelangte der Befund - auch bei retrospektiver Betrachtung - ueberhaupt nicht zur Darstellung. Damit war die funktionelle Bildgebung im Falle dieser diskreten bilateralen okzipitalen Defektbildung die sensitivste Methode. (orig.)

  19. Menschewiken in Stockholm vor und nach 1917 / Alexander Kan

    Index Scriptorium Estoniae

    Kan, Alexander

    2005-01-01

    Rootsi sisserännanud menševikest ja bolševikest, nende koostööst rootsi sotsiaaldemokraatidega, vene revolutsionääride tagasipöördumisest Venemaale Veebruarirevolutsiooni järel, repatrieerujaid toetanud Abikomitee tegevusest

  20. Quantenfische die Stringtheorie und die Suche nach Weltformel

    CERN Document Server

    Lüst, Dieter

    2011-01-01

    Lässt sich das Verhalten aller Dinge, von den kleinsten Teilchen bis zum Universum, einheitlich beschreiben? Der heißeste Kandidat für die Entwicklung einer Weltformel, die alle physikalischen Phänomene erklären kann, ist die Stringtheorie. Sollte sie sich als richtig erweisen, so würde das unser Verständnis über den Ursprung der Naturgesetze dramatisch verändern. Denn das von uns beobachtete Universum wäre dann vermutlich eine winzige Blase in einem viel größeren Gebilde, dem Multiversum. Um die Stringtheorie und die Idee des Multiversums plausibel zu machen, greift der international bekannte theoretische Physiker Dieter Lüst auf ein Modell zurück: das Leben von Fischen in einem Teich. Eines Tages gelingt es den Fischen, die kleinsten Teilchen zu identifizieren, aus denen alles im Fischteich besteht - eingeschlossen sie selbst. Sie nennen diese Urbausteine Quantenfische, da ihr Verhalten nahelegt, dass sie auch eine Art von Lebewesen sind. Doch der ersten folgt eine weitere Entdeckung der Fisch...

  1. A model to quantitatively assess the security of organizations

    OpenAIRE

    Weiß, Oliver Steffen

    2009-01-01

    Wegen der zunehmenden Bedrohungen und regulativen Anforderungen fragen viele Firmen nach angemessenen Maßnahmen gegen Sicherheitsvorfälle. Typischer Weise drücken sie das in Fragen wie „Macht es Sinn in X zu investieren?“ aus, wobei X eine Maßnahme ist, welche die Firma schützen kann. Auf den ersten Blick erscheint diese Frage relativ einfach zu beantworten, die tiefere Bedeutung des Wortes „angemessen“ ist aber nicht so einfach zu definieren. So sind die Mitarbeiter der Firma und speziell da...

  2. Multimedia und Lernstiltyp. Unterstützt Online-Distance-Learning unterschiedliche Lernstiltypen und führt zu mehr Lernerfolg?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Lindemann-Matthies

    2006-09-01

    Full Text Available In der vorliegenden Studie haben wir uns mit der Frage beschäftigt, ob Lernerfolg, Multimedianutzung und der Lernstiltyp nach Kolb (1984 im Distance- Learning-Kurs VIRT.UM, der online angeboten wird, zusammenhängen. Dabei stellte sich heraus, dass Studierende beim Arbeiten mit VIRT.UM zwar selektiv unter den ihnen angebotenen Multimediatypen auswählten, die Auswahl aber nicht von ihrem jeweiligen Lernstiltyp abhing. Der Lernerfolg der Studierenden wurde durch die Nutzung bestimmter Multimediatypen gefördert, hing aber ebenfalls nicht vom Lernstiltyp ab. Hierfür gibt es verschiedene, sich nicht ausschliessende Erklärungen.

  3. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  4. Die Kunst des Reg(istrierens mit Big Data Ein Versuch über Digitale Selbstverteidigung und Aktive Medienarbeit mit Daten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Valentin Dander

    2014-12-01

    Full Text Available Der Beitrag gibt Einblick in den Zusammenhang von Big Data Analytics und digitalen Überwachungspraktiken. Davon ausgehend werden mögliche Antworten auf die Frage nach medienpädagogischen Konsequenzen in Theorie und Praxis gegeben. Vorgeschlagen wird dabei eine Verschränkung von kritischer Analyse und aktiver Medienarbeit mit Daten. This article provides readers with an overview on the complex of Big Data and digital surveillance practices. In a second step practical as well as theoretical consequences for media education are being asked for. It is suggested to answer this question by an entanglement of critical analysis and productive involvement with data.

  5. Virtuelle Communities – Kennzeichen, Gestaltungsprinzipien und Wissensmanagement-Prozesse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Winkler

    2005-08-01

    Full Text Available Das Thema virtuelle Communities wird im Bereich der Aus- und Weiterbildung in Wissenschaft und Praxis intensiv diskutiert. Insbesondere die Frage nach den Möglichkeiten, diese neue Art des Wissensaustausches und Wissenserwerbs in die bestehende Aus- und Weiterbildungslandschaft einzubetten, steht hierbei im Vordergrund. Die Beschreibung des Phänomens virtueller Gemeinschaften ist jedoch noch relativ unscharf. Im vorliegenden Beitrag liegt der Fokus auf der Beschreibung von Kennzeichen und Gestaltungsprinzipien virtueller Communities, um die erfolgreiche Realisierung von Wissensprozessen zu ermöglichen. Vor dem Hintergrund von Wissensmanagementprozessen in virtuellen Gemeinschaften werden darüber hinaus drei Anwendungskontexte anhand von Beispielen genauer betrachtet.

  6. Rezension zu: Rebecca Pates, Daniel Schmidt: Die Verwaltung der Prostitution. Eine vergleichende Studie am Beispiel deutscher, polnischer und tschechischer Kommunen. Bielefeld: transcript Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jenny Künkel

    2009-09-01

    Full Text Available Die aus dem Forschungsprojekt ‚Verwaltung der Prostitution‘ an der Universität Leipzig heraus entstandene Publikation geht der Frage nach, welche Problemdefinitionen, Kategorisierungen und Wissensbestände lokale Verwaltungsakteure/-innen in Deutschland, Polen und Tschechien der Prostitutionsregulierung zugrunde legen. Die Studie zeigt, dass teilautonomes Verwaltungshandeln Recht nicht nur umsetzt, sondern auch produziert. Durch den Fokus auf die lokale Ebene der Prostitutionsregulierung und durch den staatsethnographischen Zugang ist die Monographie in zweierlei Hinsicht innovativ. Lediglich etwas mehr Informationen zum methodischen Vorgehen sowie ein expliziteres Aufgreifen der theoretischen Konzepte bei der Aufbereitung des empirischen Materials wären wünschenswert gewesen.

  7. Die Durchführung von Unionsrecht durch die Verwaltung eines föderal organisierten Mitgliedstaats

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Börger

    2015-04-01

    Full Text Available Eine föderale Struktur erleichtert die Durchführung von Unionsrecht nicht. In Österreich hat sich jedoch nach 20 Jahren EU-Mitgliedschaft eine zweckmäßige Struktur etabliert, um mit den Herausforderungen in der Umsetzung und Anwendung von Unionsrecht im Bundesstaat umgehen zu können. Der Beitrag bespricht anhand aktueller Themen und Beispiele typische Fragen im Verhältnis EU-Mitgliedstaat-Bundesland wie die Umsetzungszuständigkeit von Richtlinien, den Umgang mit Vertragsverletzungsverfahren und Bußgeldverfahren oder die Frage unionsrechtlich begründeter subjektiver Rechte.

  8. Old Boy Network: Militärdienst und ziviler Berufserfolg in der Schweiz

    OpenAIRE

    Jann, Ben

    2003-01-01

    Eine zumindest bis vor kurzem in der Schweiz noch populäre Ansicht lautet, dass eine Karriere in der Armee den beruflichen Erfolg im zivilen Leben stark befördert. Obwohl militärische und berufliche Karriere als Besonderheit des schweizerischen Milizsystems im biografischen Verlauf miteinander verschränkt sind, bleibt aber der tatsächliche Einfluss der militärischen Karriere auf den Berufserfolg empirisch noch nachzuweisen. Zudem ist auch die Frage nach den möglichen Gründen zu stellen. Ziel ...

  9. Librarian versus Technopagan - „Buffy the Vampire Slayer“ und das Rollenbild des Bibliothekars

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Spließ

    2008-09-01

    Full Text Available Der Aufsatz widmet sich der Folge 1.08 'I, Robot... You, Jane' der Fernsehserie 'Buffy the Vampire Slayer'. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwieweit die in der Folge gezeigten Charaktere des Rupert Giles, Schulbibliothekar der Sunnydale High, und Mrs. Calendar, Informatiklehrerin, sich gegenüber der modernen Rolle des Bibliothekars verhalten. Nach einer allgemeinen Einführung in die Serie und einer Schilderung des Plots der Folge zeigt der Autor auf, welche Positionen Rupert Giles und Mrs. Calendar jeweils vertreten. Abschließend diskutiert der Autor auf der Basis der dargestellten Rollenbilder Anforderungen an moderne Bibliothekare.

  10. Sind Theater reine Subventionsgüter? Eine ökonomische Betrachtung der fiskalischen Unterstützung von Theaterbetrieben

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Kann sich Kultur selbst finanzieren? Nach den starken Einsparungen der Jahre 2003 und davor ist seit drei Jahren zwar wieder eine Tendenz der Ausgabenerhöhung des Bundes festzustellen (für 2008 ist auf Bundesebene ein Mehrbetrag von 1,3% für Kultur und Medien, das bedeutet Gesamtausgaben von 1,1 Mrd. Euro, geplant), dennoch muß oder sollte die Frage der Wirtschaftlichkeit von Kultur gestellt werden. Denn ebenso wie die Ausgaben des Bundes steigen die Kosten der kulturellen Einrichtungen beisp...

  11. Die Beharrlichkeit im Verborgenen Hidden Persistence

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Paula-Irene Villa

    2003-07-01

    Full Text Available Karin Flaake geht in ihrer psychoanalytischen Interpretation innerfamilialer Konstellationen der Frage nach, wie das Zur-Frau-Werden von jungen Frauen erlebt wird. Dabei kommt den körperliche Wandlungsprozessen der Pubertät und den darin eingelagerten expliziten sowie verborgenen Deutungen des Weiblichen – vor allem des weiblichen Körpers – durch die Eltern eine prominente Rolle zu.Karin Flaake’s psychoanalytical intepretations of family constellations explore how young women experience their coming of age and entering womanhood. Her analysis focuses on the bodily changes which women undergo during puberty and the explicit as well as hidden meanings assigned to them by the parents.

  12. Stagnation oder Trends im Fremdsprachenunterricht in der Türkei?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mustafa Kınsız

    2011-03-01

    Full Text Available Dieser Beitrag versucht, die Entwicklung des Studienganges „Deutsch auf Lehramt“ an türkischen Hochschulen darzustellen. Nach einem kurzen historischen Abriss wird die Einführung innovativer Trends im Hinblick auf die jeweiligen gesellschaftlichen und institutionellen Gegebenheiten bewertet. Es werden Möglichkeiten und Grenzen der curricularen Planung der Studiengänge erörtert und die Frage diskutiert, ob innovative Trends immer und für jeden Lehrer bzw. Lerner die besten Vorgehensweisen sind, oder ob die „stagnierenden“ Methoden der Lehr- und Lerntraditionen des Landes auch miteinbezogen werden sollten.

  13. Stagnation oder Trends im Fremdsprachenunterricht in der Türkei?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mustafa Kinsiz

    2011-03-01

    Full Text Available Dieser Beitrag versucht, die Entwicklung des Studienganges "Deutsch auf Lehramt" an türkischen Hochschulen darzustellen. Nach einem kurzen historischen Abriss wird die Einführung innovativer Trends im Hinblick auf die jeweiligen gesellschaftlichen und institutionellen Gegebenheiten bewertet. Es werden Möglichkeiten und Grenzen der curricularen Planung der Studiengänge erörtert und die Frage diskutiert, ob innovative Trends immer und für jeden Lehrer bzw. Lerner die besten Vorgehensweisen sind, oder ob die "stagnierenden" Methoden der Lehr- und Lerntraditionen des Landes auch miteinbezogen werden sollten.

  14. Sustainable development caught in the globalisation trap?; Nachhaltige Entwicklung in der Globalisierungsfalle?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Kraenner, S. [Deutscher Naturschutzring (DNR), Berlin (Germany)

    2001-07-01

    In the light of the current major paradigms and issues of economies and societies worldwide, which are globalisation and competitiveness in national and international markets, the author raises the question of whether the concept of sustainable development has any chance at all to gain a foothold in this political environment. (orig./CB) [German] Nicht das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung praegt die weltweite Tagesordnung, sondern auf internationaler Ebene die Auseinandersetzung um Globalisierung, auf nationaler Ebene die Debatte um Standort- und Wettbewerbsvorteile. Fuenf Jahre nach Rio lautet die Frage: Ist nachhaltige Entwicklung unter den Bedingungen der Globalisierung moeglich? (orig.)

  15. Die Entwicklung von Schulverdrossenheit und Selbstvertrauen bei Schülern in der Sekundarstufe

    OpenAIRE

    Tillmann, Klaus-Jürgen; Faulstich-Wieland, Hannelore; Horstkemper, Marianne; Weißbach, Barbara

    1984-01-01

    Es werden die Ergebnisse einer Longitudinalstudie bei 10 bis 15jährigen Gesamtschülern präsentiert, um der Frage nach dem Verhältnis von allgemeiner Altersentwicklung und institutionell induzierten Erfahren nachzugehen. Dabei zeigt sich, dass die Schulverdrossenheit vor allem im Verlaufe des 5. Schuljahrs sprunghaft zunimmt. Dieser "Sekundarstufenschock" lässt sich mit dem hohen Maß sozialer Instabilität am Übergang von der Grundschule zur Sekundarstufe erklären. Beim Selbstvertrauen findet s...

  16. Waldgrenzen griechischer Hochgebirge. Unter besonderer Berücksichtigung des Taygetos, Südpeloponnes (Walddynamik, Tannensterben, Dendrochronologie)

    OpenAIRE

    2007-01-01

    Die Arbeit dokumentiert und analysiert die Waldgrenzen von 11 Hochgebirgsregionen der Hellenischen Halbinsel. Im besonderen Fokus steht das Taygetos-Gebirge in Südgriechenland. Dort werden neben der Waldgrenze auch die Walddynamik und das Wirkungsgefüge des Tannensterbens erläutert. Dieser durch Trockenheit und biotische Faktoren bedingte Prozess verursacht in Süd- und Zentralgriechenland ein lokales Absinken der Baumgrenze um 50-200 Höhenmeter. Zur Klärung der Frage nach der „Normalität“ von...

  17. Interprovincial differences in the rates of minor crimes of violence and related disorders in New Zealand, 1853-1930 : part 1

    OpenAIRE

    1990-01-01

    Zwischen 1853 und 1930 wurde Neuseeland rapide durch hauptsächlich aus Großbritannien stammende Einwanderer kolonialisiert. Gegen Ende der 1870er Jahre sank die Rate der Kleinkriminalität (Tätlichkeiten, Trunkenheitsdelikte, Alkoholmißbrauch) dramatisch. Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, ob die Ursachen dieser 'Ordnungswidrigkeiten' für alle 9 Distrikte Neuseelands die gleichen sind. Durch eine Faktorenanalyse und ein Modell von 22 Variablen kann die Autorin für jede Provinz je ein...

  18. Kosmologie für Höhlenmenschen und andere Anfänger das Universum von aussen : Trabanten, Planeten, Sterne, Galaxien

    CERN Document Server

    Beetz, Jürgen

    2016-01-01

    Jürgen Beetz zeigt zuerst den Ursprung der erdachten Geschichten der Physik aus der Steinzeit, denn vieles ist so einfach, dass es schon Steinzeitmenschen hätten verstehen können. Im Anschluss daran untersucht der Autor das Weltall auf seine Bestandteile: Monde, Planeten, Sterne, Galaxien usw. Daraus ergibt sich die Frage nach dessen Struktur und Dynamik: Ist das Universum ewig, endlos, konstant? Nichts davon: Es hat eine Entstehungsgeschichte, es expandiert und verändert sich – zum Teil aus noch ungeklärten Ursachen. Besonderes Augenmerk richtet er auf die Expansion des Weltalls und die sich daraus ergebenden Folgen.

  19. Sprache ohne Kultur: zur Kompetenzorientierung in den Fremdsprachen (am Beispiel des Französischunterrichts in Österreich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Monika Neuhofer

    2016-03-01

    Full Text Available Der Beitrag betrachtet die Auswirkungen der Kompetenzorientierung in den Fremdsprachen und stellt die Frage nach der Aufgabe von Fremdsprachen im Kontext einer humanistisch orientierten Allgemeinbildung. Postuliert wird, dass eine ausschließliche Ausrichtung am Kompetenzparadigma bildende Inhalte verflacht oder sogar ausschließt, Sprache entkulturalisiert sowie entpolitisiert. Die Beobachtungen verdanken sich der schulischen Praxis an einem österreichischen Gymnasium und nehmen explizit auf die Veränderungen im Rahmen der neuen kompetenzorientierten Reifeprüfung in Österreich Bezug.  

  20. Group Buying Schemes : A Sustainable Business Model?

    OpenAIRE

    Köpp, Sebastian; Mukhachou, Aliaksei; Schwaninger, Markus

    2013-01-01

    Die Autoren gehen der Frage nach, ob "Group Buying Schemes" wie beispielsweise von den Unternehmen Groupon und Dein Deal angeboten, ein nachhaltiges Geschäftsmodell sind. Anhand der Fallstudie Groupon wird mit einem System Dynamics Modell festgestellt, dass das Geschäftsmodell geändert werden muss, wenn die Unternehmung auf Dauer lebensfähig sein soll. The authors examine if group buying schemes are a sustainable business model. By means of the Groupon case study and using a System Dynami...

  1. Frauen auf der Flucht – ohne rechtlichen Schutz?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Rudolf

    2004-07-01

    Full Text Available Schlagzeilen machen sie nicht, aber die Debatte über das deutsche Zuwanderungsgesetz hat sie wieder – kurz? – ins öffentliche Bewusstsein gerufen: frauenspezifische Fluchtgründe. Frauen fliehen oft aus anderer Motivation als Männer – etwa wegen Diskriminierung aufgrund ihres Geschlechts oder aus Angst vor Genitalverstümmelung, und wenn sie politisch verfolgt werden, dann häufig unter Einsatz sexueller Gewalt. Berücksichtigen Völkerrecht und einzelstaatliches Asyl- und Flüchtlingsrecht diese Besonderheiten hinreichend? Dieser Frage geht Inke Jensen in ihrer Dissertation nach.

  2. Dirty Air at the North Pole. Industrial exhaust pollutes the Arctic region; Dicke Luft am Nordpol. Wie Industrieabgase die Arktis verschmutzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herber, A. [Alfred-Wegener-Institut fuer Polar- und Meeresforschung (AWI), Bremerhaven (Germany); Lange, G.

    2002-06-01

    After the long polar night, greyish brown haze often hangs over the Arctic landscape. A new 'stellar photometer' which functions also in the dark winter months recently identified its causes. At the North Pole, smog appears to enhance the 'greenhouse effect'. [German] Nach der langen Polarnacht liegen oft graubraune Dunstschwaden ueber der Arktis. Woher kommen und wie entstehen sie? Mit einem neu entwickelten 'Sternfotometer', das auch in den dunklen Wintermonaten Schwebstoffe in der Luft messen kann, liess sich diese Frage jetzt endgueltig klaeren. Anders als in mittleren Breiten scheint der Smog am Nordpol den Treibhauseffekt zu verstaerken. (orig.)

  3. Gamma-Knife: operation ohne Skalpell

    OpenAIRE

    АБЛЯЕВА В.И.; НИКОЛАЕВА Н.А.; ДЕНИСОВА О.С.

    2015-01-01

    Das Gamma-Knife ist ein Operationsroboter, mit dem Ärzte durch Photonenstrahlen im Körper operieren können. Die Photonen beschädigen die DNA von Zellen, so dass diese sich nicht mehr teilen können. Gutartige Tumoren vernarben in den Wochen und Monaten nach der Behandlung, bösartige zerfallen. Mit dem Gamma-Knife können unterschiedliche Arten von Tumoren behandelt werden, gutartige ebenso wie bösartige. Zu den Diagnosen, bei denen das Gamma-Knife in Frage kommt, gehören zum Beispiel Akustikusn...

  4. Wissenschaftliche Persönlichkeiten fallen nicht vom Himmel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2003-03-01

    Full Text Available Steffani Engler geht in ihrer Studie der Frage nach, wie und durch was eine wissenschaftliche Persönlichkeit im sozialen Feld der Wissenschaft konstruiert wird. Hierzu beschreibt und analysiert sie den Karriereweg von vier Professoren und zwei Professorinnen. Obgleich sich die Autorin damit in der Biographieforschung verortet, beschreitet sie für ihre Fragestellung, auch in Abgrenzung zu gängigen Methoden und Ansätzen dieser Forschungsrichtung, neue Wege: Ihre Interpretation und Analyse nimmt sie in Anlehnung an das von Pierre Bourdieu entwickelte „Konzept des Verstehens“ vor und vollzieht dabei einen Blickwechsel weg vom Individuum hin zur Funktionsweise des wissenschaftlichen Feldes.

  5. Auf der Mauer auf der Lauer

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scheffler, Gregor Albrecht

    2009-01-01

    Das Auftreten von Schimmel an den Innenoberflächen von Außenwänden und Gebäudeecken stellt nicht nur optisch, sondern auch hygienisch einen Mangel dar. Die Schimmelursache ist häufig nur schwer eindeutig zu klären, wodurch es in der Folge oft zu langen Diskussionen oder gar zum Rechtsstreit zwisc...... zwischen Eigentümer und Nutzer kommt. Dieser Beitrag geht anhand eines Fallbeispiels der Frage nach, ob das Nutzerverhalten oder die thermische Gebäudehülle für das Auftreten von Schimmelproblemen verantwortlich zu machen ist....

  6. Quod demonstrandum erat

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alexandra Goy

    2004-07-01

    Full Text Available Ist sexuelle Gewalt definitorisch zu bestimmen? Und – hat sich in den vergangenen 25 Jahren das Verständnis von sexueller Gewalt gewandelt? Dieser Frage gehen die Autorinnen nach und kommen anhand einer Inhaltsanalyse von 650 Verfahrensakten zu dem Ergebnis, dass in den letzten Jahren eine Desensibilisierung gegenüber sexueller Gewalt stattgefunden hat. Die Annahme der Autorinnen, die richterlichen Definitionen von Gewalt seinen dem Verständnis von Gewalt ähnlich, das in der Bevölkerung vorherrscht, bleibt dagegen unausgewiesen.

  7. Haftung und Compliance: Wie beeinflusst eine CMS-Zertifizierung den Sorgfaltsmaßstab?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mona Philomena Ladler

    2016-05-01

    Full Text Available Eine ungenügende Compliance-Organisation stellt eine Sorgfaltspflichtverletzung der Geschäftsleiter dar. CMS-Standards, wie die Norm ISO 19600, bieten Hilfestellungen zur Ausgestaltung einer Compliance-Organisation und können daher das Haftungsrisiko der Geschäftsleitung reduzieren. In diesem Beitrag wird der Frage nach der Rechtsqualität von CMS-Standards nachgegangen. Es werden die Haftungsfolgen einer Zertifizierung einer Compliance-Organisation auf Basis von CMS-Standards untersucht und analysiert, ob die ordentliche Sorgfalt die Errichtung einer den CMS-Standards entsprechenden Compliance-Organisation gebieten kann.

  8. Die Fußballclubs Rot-Weiß Erfurt und Carl Zeiss Jena und ihre Vorgänger in der DDR : ein Vergleich ihrer Bedingungen

    OpenAIRE

    Kummer, Michael

    2011-01-01

    Der SC Motor/FC Carl Zeiss Jena war seit Ende der 50-er Jahre bis in die 80-er Jahre hinein ein vom DFV der DDR und vom DTSB immer wieder benannter und bestätigter Schwerpunktclub innerhalb der sogenannten zivilen Clubs. Der SC Turbine/FC Rot-Weiß Erfurt konnte diesen Status innerhalb des Fußballverbands dagegen nie erreichen. Die zentrale Frage dieser Dissertation nach den spezifischen Bedingungsgefügen des zivilen Schwerpunktclubs FC Carl Zeiss Jena (und Vorgänger) und des zivilen Nichtschw...

  9. Rezension von: Julia Paulus, Eva-Maria Silies, Kerstin Wolff (Hg: Zeitgeschichte als Geschlechtergeschichte. Neue Perspektiven auf die Bundesrepublik. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sonja Dolinsek

    2013-12-01

    Full Text Available In diesem aus einer Tagung hervorgegangenen Sammelband fragen die Autor/-innen nach der Relevanz und Tragfähigkeit von zeithistorischen Deutungskonzepten, wie z. B. Liberalisierung und Strukturbruch, für geschlechtergeschichtliche Fragestellungen. Anhand einer großen Bandbreite von Themen wird diese Frage differenziert und aufschlussreich beantwortet. Der eher negativ erscheinende Befund rechtfertigt schließlich die Überlegung, wie das Verhältnis zwischen Geschlechtergeschichte und Zeitgeschichte vor allem hinsichtlich der Formulierung neuer Deutungskonzepte zu verstehen sei.

  10. Sören Kierkegaard und das Internet: Partizipation und Engagement als Hinweis auf Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tobias Hölterhof

    2015-06-01

    Full Text Available Sören Kierkegaard (1813-1855 hat das Internet zwar selbst nicht erlebt, dennoch hat sich ein Forschungsdiskurs etabliert, der dieses Gedankenexperiment erörtert. Anhand seiner Philosophie wird die Frage nach der existenziellen Bedeutung des Internet greifbar. Durch die Rekonstruktion des Diskurses sowie dessen Implikationen für das Lernen mit Medien wird eine Verbindung zwischen dem individuellen Lernen und den Eigenheiten von Bildungsprozessen herausgearbeitet. Dabei kann insbesondere aus der Perspektive von Partizipation und Engagement dieses Gedankenexperiment zu einem Hinweis auf Medienbildung werden.

  11. Einfluss der operativen Behandlung auf die Entwicklung von Kindern mit nonsyndromaler Kraniosynostose

    OpenAIRE

    Azouz, J. (Jamila-Stephanie)

    2008-01-01

    Ziel der Studie war die Klärung der Frage, ob eine Operation die psychomotorische Entwicklung von Kindern mit nonsyndromaler Nahtsynostose positiv beeinflussen kann. Dafür wurde die Entwicklung von 52 operierten und nicht operierten Kindern untersucht. Die Entwicklungsdiagnostik wurde mit Hilfe des ET 6-6 zum Zeitpunkt der Erstdiagnostik, 0 bis 6 sowie 6 bis 12 Monate nach der Operation durchgeführt. Zunächst wurden die Daten der operierten mit denen der nicht operierten Kinder verglichen. In...

  12. Gender als Kategorie historischer Bildungsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silvy Chakkalakal

    2008-03-01

    Full Text Available Die Beiträge der Festschrift für Juliane Jacobi befassen sich mit „Geschlecht, Religion und Pädagogik“ als Kategorien der historischen Bildungsforschung. Die Mehrzahl der Autorinnen des Sammelbandes richtet dabei den Blick insbesondere auf die Frage nach dem Einfluss von „Gender“ auf die Bildungsgeschichte der Moderne. Der durch die breite Fragestellung entstehenden Heterogenität der Beiträge wirken die Herausgeberinnen durch eine thematische Gliederung in vier Teilbereiche entgegen: Kindheit und Jugend, Religion und Geschlechteranthropologie, Frauenbewegung und pädagogische Berufe sowie Geselligkeitsformen.

  13. Kreuz- und Que(erfahrerinnen im Cyberspace. Schöne Neue Welt, revisited

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Kuni

    2003-03-01

    Full Text Available Obgleich sich um die Frage nach einer feministischen Eroberung des Cyberspace in den vergangenen Jahren nicht nur ein breites Feld streitbarer Diskurse gebildet hat, sondern mittlerweile auch eine Reihe markanter Mythen ranken, wird sie sowohl vom Mainstream der akademischen Medientheorie als auch von den Protagonisten der populären Cyberkultur nach wie vor allenfalls als Marginalie verhandelt. Ob Bücher genderspezifische Bildungslücken schließen können, sei einmal dahingestellt. Mit reload. rethinking women + cyberculture haben die Multi-Media-Künstlerin Mary Flanagan und die Gender-Medien-Theoretikerin Austin Booth jedenfalls einen Sammelband vorgelegt, der nicht nur Betriebsblinden und Einäugigen hinreichend Stoff zum Nachlesen und Nachdenken bietet, sondern in seiner Kombination aus feministischer Cyberfiktion und kritischen Essays zu Utopien und Realitäten der zeitgenössischen Cyberkultur spannende Querverbindungen zwischen Theorie und Praxis herzustellen verspricht.

  14. Biologie des Geruchs: Die Bedeutung von Pheromonen für Verhalten und Reproduktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Atzmüller M

    2000-01-01

    Full Text Available Dieser Artikel geht der Frage nach dem Vorkommen und der Wirkung von Pheromonen beim Menschen nach. Es wird der Status quo der Geruchsforschung aufgezeigt und ein Überblick über die Voraussetzungen der Geruchskommunikation geboten. Über Beispiele aus dem Tierreich wird zu ihrem Vorkommen und ihrer Bedeutung beim Menschen geführt. So hat sich in den letzten Jahren gezeigt, daß besonders die Geruchsstoffe aus dem Schweiß das Potential besitzen, menschliches Verhalten nachweislich zu beeinflussen. Darüber hinaus zeigt sich, daß auch die menschliche Reproduktion dem Einfluß von Pheromonen zu unterliegen scheint. Die Bedeutung der Geruchskommunikation beim Menschen wird größtenteils noch immer unterschätzt, obwohl sie durchaus das Potential für zukünftigen medizinischen Einsatz zu bergen scheint.

  15. Autonomie und Alterität. Zu den normativen Grundlagen von Cornelius Castoriadis’ Gesellschaftstheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wieder Anna

    2016-07-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag liefert eine Lektüre von Cornelius Castoriadis’ Denken sozialer Autonomie im Kontext seiner Gesellschaftstheorie. In Auseinandersetzung mit Castoriadis werden zunächst die wesentliche Kontingenz, Prozessualität und Dynamik gesellschaftlicher Relationen herausgestellt. Dabei wird gezeigt, inwiefern die Kontingenz gesellschaftlicher Prozesse und die Forderung nach Autonomie in ihrer realpolitischen Ausbuchstabierung in ein Spannungsverhältnis geraten, das bei Castoriadis bisweilen vorschnell zugunsten eines spezifischen Autonomieverständnisses aufgelöst wird. Der zentrale Fokus des Beitrags liegt auf Castoriadis’ Unterscheidung autonomer und heteronomer Gesellschaften im Hinblick auf die Frage nach gerechten Institutionen. Im Anschluss an eine Rekonstruktion des argumentativen und begrifflichen Grundgerüsts von Castoriadis’ Gesellschaftskonzeption werden unter Bezug auf Emmanuel Levinas’ Alteritätsdenken einige kritische Rückfragen an Castoriadis’ normatives Autonomiekonzept gestellt.

  16. Post-urbanisierte Städte in globaler Perspektive. Kommentar zu Loïc Wacquants „Mit Bourdieu in die Stadt“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Haferburg

    2017-06-01

    Full Text Available Die Notwendigkeit einer gesellschaftstheoretischen Rückbindung der Stadtforschung kommt in der gegenwärtigen Grundsatzdiskussion über den Stadtbegriff (Netzwerk? Flüsse/Ströme? Räumliche Fixierungen/Barrieren/Territorien? beziehungsweise über die Fragen nach dessen regionaler Reichweite (Stadt-Land-Dichotomie? Methodischer Nationalismus? und nach dessen empirischer Basis (Politischer Westen beziehungsweise Ökonomischer Norden oder Globaler Süden? Provinzialisierung oder Planetarisierung? deutlich zum Ausdruck (vgl. Robinson 2002; 2006, Roy 2009, McFarlane 2010, Savage 2011, Brenner/Schmid 2014 und Scott/Storper 2014. Beantworten lassen sich die hier aufgeworfenen Fragen nur, wenn diskutiert wird, welcher Art die Wechselwirkung zwischen Stadt und Gesellschaft ist. Das setzt nicht nur voraus, dass zur Frage danach, was mit ‚Stadt‘ gemeint ist, Stellung bezogen wird, sondern auch zum Verständnis und zur Reichweite des Gesellschaftsbegriffs.

  17. Der Unterricht zur Arzt-Patientin-Beziehung (APB im Fach Medizinische Soziologie an den medizinischen Fakultäten der Bundesrepublik Deutschland nach Änderung der Approbationsordnung für ��rzte [Teaching the doctor-patient relationship in medical sociology within German medical faculties following revisions to licensing regulations for physicians

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiessling, Claudia

    2008-11-01

    well as to make it more multifaceted. [german] Hintergrund: Die 2002 eingeführte neue Ärztliche Approbationsordnung (ÄAppO löste in der Fachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Medizinische Soziologie e.V. (DGMS eine vielschichtige Diskussion aus. Um den Prozess der curricularen Verständigung zu forcieren, wurde von der AG Lehre der DGMS eine Befragung zum Thema Arzt-Patientin-Beziehung im medizinsoziologischen Unterricht durchgeführt. Methode: Die Befragung fand im Frühjahr 2005 per E-Mail statt. Instrument war ein standardisierter Fragebogen mit insgesamt dreißig Lernzielen, welche nach fünf Kriterien beurteilt werden sollten. Insgesamt 13 ExpertInnen aus Instituten der Medizinischen Soziologie an elf Medizinischen Fakultäten antworteten auf die Befragung. Die Daten wurden EDV-gestützt erfasst. In Anlehnung an die für Delphiverfahren empfohlenen Methoden wurden arithmetische Mittel und Streuungsmaße berechnet. Ergebnisse: Von den insgesamt dreißig Lernzielen wurden zwei von der Majorität der Befragten negativ beurteilt. Zwanzig weitere zeigten Beurteilungsvarianzen. Acht Lernziele, wie die soziale Rahmung der Arzt-Patientin-Beziehung, die elaborierte Sprache oder auch die Asymmetrie der Arzt-Patientin-Beziehung, wurden kollektiv positiv eingeschätzt. Bei den Lernzielen mit Beurteilungsvarianzen werden Widersprüche sichtbar. Bei einigen Lernzielen, wie etwa der Erhebung einer Sozialanamnese, klaffen erkannte Relevanz und praktische Umsetzung auseinander. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse bezüglich der gegenwärtigen Lehrpraxis zum Thema Arzt-Patientin-Beziehung an elf Medizinischen Fakultäten geben Orientierungen für weiterführende Diskussionen in der Medizinischen Soziologie. Zum einen führen die Antwortquote und die Diskussionspraxis der letzten Jahre zu der Schlussfolgerung, dass die Diskussion in der Fachgesellschaft über den Kreis der Fachvertreter resp. der langjährig in der Lehre Tätigen hinaus geführt werden sollte. Zum anderen

  18. TV Programme Presentations: Kreuz und Quer

    CERN Multimedia

    CERN Bulletin

    2011-01-01

    TV Programme Presentations: Kreuz und Quer: Im Anfang war das Teilchen-CERN und die Frage nach Gott by ORF (2010) and Faszination Wissen: CERN-LHC by Bayerisher Rundfunk (2010)   ORF’s Kreuz und Quer: Im Anfang war das Teilchen-CERN und die Frage nach Gott presents a debate on science and religion and their relationship. The film by Stefanie Mahler and Niki Popper leads a discussion between physicists and theologians on the basis of such questions as what role does coincidence play vs. what is the human responsibility and whether there is a place for God between all these questions and answers. Even in these modern times, 80% of the mass distributed in the universe is made of an unknown origin. Bayerisher Rundfunk’s Faszination Wissen: CERN-LHC, CERN physicists explain the exciting physics searches underway at the Large Hadron Collider. By colliding protons that have been accelerated to almost the speed of light, the LHC is able to create the conditions that existed just after th...

  19. Environmental pollution: Measurable quantity or a problem of general risk acceptance?; Die stoffliche Belastung der Umwelt. Eine Systemgroesse oder eine Frage der allgemeinen Risikoakzeptanz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballschmiter, K.

    2001-08-01

    Having different disciplines give different meanings to one same word is not unusual; using the word 'risk' in an environmental context has its specific importance. The classical definitions of 'risk' as the possibility of an adverse incident have been projected in the environmental and human health study areas. Risk-acceptance and risk-preference are general factors of the everyday life and even find a role in economics. However, their use as parameters in the field of environmental hazards should be avoided, or at least be defined as to their meaning. The environment is a complex system of mass fluxes and interdependencies that can be observed and described but not regulated in its global dimension. Technology assessment has here a specific task in defining precaution as the prevention of hazards as well as the 'repair in advance' of potential environmental risks of global dimensions. The globe as a whole and many of its parts cannot be subjected to 'end of the pipe' repair strategies. (orig.) [German] Das Phaenomen der unterschiedlichen Fuellung eines Begriffs in unterschiedlichen Disziplinen ist nicht neu; es wird aber besonders deutlich bei der Verwendung des Begriffes Risiko, wenn es um reale oder nur als moeglich angesehene Gefaehrdungen im Umweltbereich geht. Es werden die klassischen Definitionen eines Risikos, d.h. des moeglichen Eintritts eines Schadensereignisses, in ihrer Anwendung auf moegliche Schadensereignisse fuer Umwelt und Gesundheit gegenueber gestellt. Es wird die These vertreten, dass spezifische Formen der Risikoakzeptanz und Risikopraeferenz sehr wohl Faktoren der persoenlichen Lebensgestaltung sein koennen und auch in wirtschaftlichen Unternehmungen definierbare Groessen sind, dass sie aber fuer vom Menschen angestossene Veraenderungen in der Umwelt und hier insbesondere im Bereich der stofflichen Vorgaenge in den globalen Dimensionen nicht eingebracht werden koennen oder wenigstens eine sehr eigene begriffliche Fuellung erfordern. Hier setzt allein das komplexe stoffliche Geschehen, das von Menschen zu beobachten und zu beschreiben ist, aber nicht oder nur sehr langfristig korrigierend beeinflusst werden kann, die Vorgaben. Technikfolgenabschaetzung im Bereich des Stofflichen hat hier eine besondere und grundlegende Aufgabe in der Herausarbeitung der Prinzipien Vorsorge und Vermeidung als vorausschauende Schadensfolgenreparatur. Der Globus als Ganzes und viele seiner Bereiche erlauben keine 'end of the pipe' Loesungen. (orig.)

  20. Environmental pollution: Measurable quantity or a problem of general risk acceptance?; Die stoffliche Belastung der Umwelt. Eine Systemgroesse oder eine Frage der allgemeinen Risikoakzeptanz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballschmiter, K.

    2001-08-01

    Having different disciplines give different meanings to one same word is not unusual; using the word 'risk' in an environmental context has its specific importance. The classical definitions of 'risk' as the possibility of an adverse incident have been projected in the environmental and human health study areas. Risk-acceptance and risk-preference are general factors of the everyday life and even find a role in economics. However, their use as parameters in the field of environmental hazards should be avoided, or at least be defined as to their meaning. The environment is a complex system of mass fluxes and interdependencies that can be observed and described but not regulated in its global dimension. Technology assessment has here a specific task in defining precaution as the prevention of hazards as well as the 'repair in advance' of potential environmental risks of global dimensions. The globe as a whole and many of its parts cannot be subjected to 'end of the pipe' repair strategies. (orig.) [German] Das Phaenomen der unterschiedlichen Fuellung eines Begriffs in unterschiedlichen Disziplinen ist nicht neu; es wird aber besonders deutlich bei der Verwendung des Begriffes Risiko, wenn es um reale oder nur als moeglich angesehene Gefaehrdungen im Umweltbereich geht. Es werden die klassischen Definitionen eines Risikos, d.h. des moeglichen Eintritts eines Schadensereignisses, in ihrer Anwendung auf moegliche Schadensereignisse fuer Umwelt und Gesundheit gegenueber gestellt. Es wird die These vertreten, dass spezifische Formen der Risikoakzeptanz und Risikopraeferenz sehr wohl Faktoren der persoenlichen Lebensgestaltung sein koennen und auch in wirtschaftlichen Unternehmungen definierbare Groessen sind, dass sie aber fuer vom Menschen angestossene Veraenderungen in der Umwelt und hier insbesondere im Bereich der stofflichen Vorgaenge in den globalen Dimensionen nicht eingebracht werden koennen oder wenigstens eine sehr eigene begriffliche Fuellung erfordern. Hier setzt allein das komplexe stoffliche Geschehen, das von Menschen zu beobachten und zu beschreiben ist, aber nicht oder nur sehr langfristig korrigierend beeinflusst werden kann, die Vorgaben. Technikfolgenabschaetzung im Bereich des Stofflichen hat hier eine besondere und grundlegende Aufgabe in der Herausarbeitung der Prinzipien Vorsorge und Vermeidung als vorausschauende Schadensfolgenreparatur. Der Globus als Ganzes und viele seiner Bereiche erlauben keine 'end of the pipe' Loesungen. (orig.)

  1. Ex-vivo-Expansion perikardialer Patchstrukturen : zur Frage des Einflusses von zyklischem Stress und laminaren Strömungsbedingungen auf das Ex-vivo-Remodelling perikardialer Patchstrukturen

    OpenAIRE

    Hesse, Björn

    2009-01-01

    BACKGROUND: Pericardium is widely used as a patch structure in paediatric cardiovascular heart surgery. However, the major problem still is the restricted availability and level of quality of autologous pericardium. Based on those limiting factors, a new concept has already been tested in a pilot study combining the mesh graft technique of burn surgery with the principles of tissue engineering to expand pericardial tissue ex vivo. The aims of this dissertation were to verify the preliminary r...

  2. Wozu eine Tagung zur Frage des Wozu´s der Medienbildung? Rückblick auf die Tagung "Medien – Wissen – Bildung"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Grünberger

    2015-03-01

    Full Text Available Ende Februar 2015 fand an der Universität Innsbruck[1] eine weitere Ausgabe der Konferenz-Reihe Medien – Wissen – Bildung statt. Die diesjährige Tagung folgte dem Anspruch sich dem "Drehtürbegriff" Medienbildung zu nähern und diesen wissenschaftlich, theoretisch, praktisch und künstlerisch abzutasten und zu legitimieren. Das im Call[2] formulierte Ziel war es, in einer "interdisziplinären und internationalen Gemengelage Synergien" zwischen heterogenen Zugängen zu eruieren und sichtbar zu machen. Neben klassischen Vorträgen mit anschließender Diskussion fanden Lightning Talks, Poster Sessions, Workshops, Paper Discussions und ein Speed-Dating, bei dem im Schnellverfahren differente wissenschaftliche Zugänge kennengelernt und gegenübergestellt werden konnten, statt. Die übergeordneten Fragen lauteten: "Welche Zielvorstellungen generiert Medienbildung hier? Wozu wird diese betrieben?". Oder kurz: "Medienbildung wozu?"

  3. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  4. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  5. Transgender und „Transsexualität“ als Frage der Menschenrechte. Eine Einführung anhand von Rechtsfällen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2006-07-01

    Full Text Available Als deutschsprachige Monographie zum neueren Transgender-Recht ist die vorliegende Dissertation Greifs über weite Strecken eine Pionierarbeit. Die Autorin untersucht in einer sehr schönen fallorientierten Übersicht die aktuelle Rechtsprechung oberster europäischer Gerichte (EuGH, EGMR. Ergänzend stellt sie die österreichische Rechtslage dar und schildert als Hintergrund der juristischen Entscheidungsprozesse die Entwicklung der außerjuristischen, namentlich medizinischen Diskurse. Die Arbeit stellt einen wichtigen Schritt zur rechtswissenschaftlichen Verarbeitung der bisher vorwiegend auf kulturwissenschaftlichem und medizinischem Gebiet geführten Transgender-Diskurse dar. Ihr ist eine weite Verbreitung zu wünschen.

  6. Experimental investigations into the problem of aerogenic transfer of airborne microorganisms in hybrid heating systems. Experimentelle Untersuchungen zur Frage der aerogenen Uebertragung von Luftmikroorganismen bei hybriden Heizungssystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kruppa, B.; Veer, I. de; Rueden, H. (Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Hygiene)

    1993-02-01

    The growth microorganisms (bacteria, mould and blastomycetes) on different materials (plaster board, sand-lime bricks, concrete) used in hybrid heating system construction was investigated. The microbial growth on the materials after sedimentation and contamination was investigated in three series of experiments under normal and extremely favourable growth conditions (high relative humidity). Microbial growth was slower on plaster board than on concrete and sand-lime bricks. In favourable conditions (relative humidity = 90-95%, air temperature 19-21deg C), concrete and sand-lime bricks contaminated with Staphylococcus aureus maintained high bacterial populations for exposure times of up to 4 weeks, so that aerogenic transfer of microorganisms with the heating air is quite a possibility in open-cycle heating systems. Continuous sedimentation of microorganisms may lead to contamination and microbial growth in heating system cavities. (orig.).

  7. Studies on the hazard potential of noble metal emissions from catalytic converters; Untersuchungen zur Frage des Gefaehrdungspotentials von katalysatorbuertigen Edelmetallemissionen (VPT 05)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Artelt, S. [Fraunhofer-Institut fuer Toxikologie und Aerosolforschung, Hannover (Germany)

    1997-12-31

    Plants were exposed to engine exhaust fumes from engine test stands in order to estimate the probable level of platinum deposition near roads. [Deutsch] Zur Abschaetzung der zu erwarteten Platindeposition in der Naehe von Strassen wurden Pflanzen mit Motorabgasen, die aus Motorstandexperimenten gewonnen wurden, beaufschlagt. (orig.)

  8. Die Stadt in der höfischen Dichtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Janko

    1994-12-01

    Full Text Available Es gibt viele Städte, die in der höfischen Dichtung Erwähnung finden. Teilweise sind es alte Namen aus der Antike, die geographisch etwas ungenau geortet sind, teilweise fiktive Städtenamen, nach denen man in der mittelalterlichen Geographie vergebens sucht (z.B. Patelamunt, das mit dem Appelativ burc versehen wird (Parzival 17, 4 . Die Fiktivität dieser Ortsnamen selbst stört nicht, entmutigend ist nur, daß sie nicht beschrieben werden. Mein Interesse gait der geschichtlichen Relevanz und dem konkreten Realitätsbezug der erwähnten Städte zur Zeit der Entstehung dieser Dichtungen. Das Resultat war eher dürftig; konsequenterweise mußte ich mir die Frage nach den Ursachen dieses Befunds stellen. Die Antwort darauf fordert zur Suche nach der zeitgeschichtlichen Wirklichkeit auf- so fragwüridg dieses Unterfangen auch sein mag - über die mittelalterlichen Städte, das Rittertum und das Verhältnis zwischen den beiden.

  9. Medienpädagogik unter der differenztheoretischen Lupe. Eine Identitätssuche zwischen Disziplin und Profession

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franziska Linke

    2017-09-01

    Full Text Available Der Beitrag diskutiert die dem Themenheft zugrundeliegende Fragestellung nach der Konstitution der Medienpädagogik aus einer systemtheoretischen Perspektive. Dabei wird im Anschluss an Stichweh (2013 Ansatz der funktionalen Differenzierung ein Untersuchungsrahmen aufgezeigt, der es ermöglicht, die Medienpädagogik sowohl aus wissenschaftssoziologischer als auch professionssoziologischer Perspektive zu betrachten. Gerade die zentrale Rolle der (digitalen Medien für Lern- und Bildungsprozesse sowie für den Arbeitsmarkt (u. a. KMK 2016 verlangt eine stetige Reflexion professioneller Handlungssysteme der Medienpädagogik, die nicht losgelöst von der Frage nach dem Selbstverständnis der Medienpädagogik als Wissenschaftsdisziplin gelingen kann (u. a. Hugger 2001. Divergierende theoretische Positionierungen der Akteurinnen und Akteure sowie verschiedene Zielvorstellungen zur Medienpädagogik selbst und zu dem, was sie praktisch leisten kann, erschweren ein solches Vorhaben. Die Autorinnen des Beitrags begeben sich daher, unter Berücksichtigung der Differenzierung zwischen Disziplin und Profession, auf die Suche nach möglichen Antworten. Vorgeschlagen wird eine erweiterte Betrachtungsweise, welche die Medienpädagogik als wissenschaftliche Produktionsgemeinschaft beschreibt und dadurch Potenziale eröffnet theoretische und empirische Erkenntnisse von Akteurinnen und Akteuren unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen mit Medienzusammenhang zu berücksichtigen. Ferner wird dargelegt, dass ein solcher Beschreibungsansatz neue Forschungsperspektiven auf die professionstheoretische Einordnung praktischer Handlungssysteme der Medienpädagogik eröffnen kann.

  10. Ein nicht-erwerbszentrierter Blick auf die Geschlechterverhältnisse in der DDR und Ostdeutschland A Look at Gender Relations in the GDR and East Germany, Focussing on the Social, Domestic, and Family Sphere

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sylka Scholz

    2001-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt des Buches von Susanne Stolt steht die Frage nach alltäglichen Geschlechterbeziehungen in Ostdeutschland nach der Wende und der individuellen Suche nach Anerkennung von Männern und Frauen. Theoretisch stützt Stolt sich dabei v.a. auf den psychoanalytisch geprägten Ansatz von Jessica Benjamin mit der Fokussierung auf das Anerkennungsproblem und empirisch auf qualitative Interviews von Frauen und Ehepaaren. Sie distanziert sich von „erwerbszentrierten Perspektiven“, die die Dominanz des Erwerbssystems und die Abwertung von Fürsorgearbeit fortschreiben und damit die in die Erwerbssphäre eingeschriebene männliche Herrschaft reproduzieren.Stolt’s work investigates everyday gender relations in post-socialist East Germany, focusing on the search for recognition of individual men and women. Stolte’s work is informed by Jessica Benjamin’s psychoanalytical work on the search for recognition; furthermore, Stolte draws on qualitative interviews which she conducted with women and with heterosexual couples. Stolte makes a point of distancing herself from approaches which focus on the sphere of “gainful employment,” arguing that approaches which focus on a narrowly defined sphere of work do not problematise dominant ideas about the value of unpaid work (e.g., caretaking, and thus serve to reproduce male bias and male dominance which are intrinsic to the sphere of gainful employment.

  11. Effekte eines Kuhtrankes auf die Rekonvaleszenz von Milchkühen nach operativer Behebung einer Labmagenverlagerung nach links mittels „Roll & Toggle“-Technik nach Grymer und Sterner

    OpenAIRE

    Mees, Katharina

    2011-01-01

    The aim of the present study was to examine the effects of a single oral administration of a commercially available feed additive for dairy cows during the recovery phase following surgical repair of left abomasal displacement using the “Roll & Toggle”-technique according to GRYMER and STERNER. To this end 53 dairy cows suffering from left abomasal displacement without any major concomitant disorders were assigned at random to either the experimental group (receiving the feed additive) or ...

  12. MDCT after balloon kyphoplasty: analysis of vertebral body architecture one year after treatment of osteoporotic fractures; MDCT nach Ballonkyphoplastie: Analyse der Wirbelkoerperarchitektur 1 Jahr nach Behandlung osteoporotischer Sinterungsfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roehrl, B.; Dueber, C. [Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinik Mainz (Germany); Sadick, M. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany); Brocker, K.; Voggenreiter, G.; Obertacke, U. [Zentrum fuer Orthopaedie und Traumatologie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany); Brade, J. [Inst. fuer Medizinische Statistik und Biometrie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany)

    2006-08-15

    Purpose: to evaluate the value of MDCT in the monitoring of vertebral body architecture after balloon kyphoplasty and observe morphological changes of the vertebral body. Material and methods: during a period of 26 months, 66 osteoporotic fractures of the vertebral bodies were treated with percutanous balloon kyphoplasty. The height of the vertebral body, width of spinal space, sagittal indices, kyphosis und COBB angle, and cement leakage were evaluated by computed tomography before and after treatment and in a long-term follow up. Statistical analysis was performed by calculating quantitative constant parameters of descriptive key data. In addition, parametric and distribution-free procedures were performed for all questions. Results: after kyphoplasty, the treated vertebral bodies showed a significant gain in the height of the leading edge (0.15 cm; p < 0.0001) and in the central part of the vertebral body (0.17 cm; p < 0.0001). The height of the trailing edge did not change significantly. A corresponding gain in the sagittal index was found. The index remained stable during follow-up. Treated vertebral bodies as well as untreated references showed a comparable loss of height over the period of one year. The shape of the vertebral bodies remained stable. In comparison to these findings, treated vertebral bodies showed a reduced loss of height. A significant change in kyphosis und the COBB angle was noted. In total, pallacos leakage was detected in 71% of cases. Conclusion: MDCT is an accurate method for evaluating vertebral body architecture after treatment with balloon kyphoplasty. (orig.)

  13. Das religiöse Leben der „Gastarbeiter“ aus Bosnien-Herzegowina in Deutschland in den 1970er und 1980er Jahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Duranović, Amir

    2014-08-01

    Full Text Available Jugoslawische und insbesondere bosnisch-herzegowinische Arbeitsmigranten in der Bundesrepublik Deutschland waren und sind Thema verschiedener wissenschaftlicher Studien sowohl der deutschsprachigen Südosteuropaforschung als auch zunehmend der Geschichtswissenschaft im postjugoslawischen Raum. Und doch weist dieser Themenbereich diverse Forschungslücken auf. Zu den Forschungsdesideraten gehört auch die Frage nach dem religiösen Leben der „Gastarbeiter“ aus Bosnien-Herzegowina in der Bundesrepublik in den etwas mehr als zwei Jahrzehnten seit Ende der 1960er Jahre bis zum Zerfall des sozialistischen Jugoslawiens. Der vorliegende Beitrag stellt erste Ergebnisse eines umfangreicheren Forschungsprojektes dar, im Rahmen dessen die bosnisch-herzegowinische Migration in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts untersucht wird.

  14. Michael Jäckel, Julia Derra, Cornelia Eck: SchönheitsAnsichten. Geschlechterbilder in Werbeanzeigen und ihre Bewertung. Baden-Baden: Nomos Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Waltraud Posch

    2010-11-01

    Full Text Available Michael Jäckel, Julia Derra, and Cornelia Eck’s cross-generational study answers the question as to which concepts of beauty are presented in magazine advertisements and how recipients react to these concepts. The book provides an important basis for Media Studies and Gender Sociology particularly because it also shows medial constructions of gender that are initially invisible and because it shows gender related illustrations of physicality and beauty.In einer generationenübergreifenden Studie gehen Michael Jäckel, Julia Derra und Cornelia Eck der Frage nach, welche Schönheitsbilder in der Zeitschriftenwerbung präsentiert und wie diese von Rezipient/-innen aufgenommen werden. Das Buch liefert eine wichtige Basis für Medienforschung und Soziologie der Geschlechter, zumal es auch vordergründig nicht sichtbare mediale Konstruktionen von Geschlecht und die geschlechtsbezogene Darstellung von Körperlichkeit und Schönheit aufzeigt.

  15. Digitale Medien im Blickwinkel des Symbolischen Interaktionismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Dopplinger

    2015-09-01

    Full Text Available Dieser Artikel zeigt anhand von Beispielen auf, dass die Theorien des Symbolischen Interaktionismus an Aktualität nichts eingebüßt haben, obwohl es aufgrund von digitalen Medien einen einschneidenden gesellschaftlichen Wandel vor allem in der Art und Weise, wie Kommunikation und soziale Interaktionen betrieben werden, gegeben hat. Es wird versucht die Theorien des Symbolischen Interaktionismus in Verbindung mit dem Gebrauch von digitalen Medien, insbesondere dem Smartphone darzustellen. Obwohl es in den letzten 80 Jahren maßgebliche Veränderungen in der Gesellschaftsordnung und im Bildungswesen gegeben hat, kann nachvollzogen werden, dass diese Theorien auf die Interaktionen im täglichen Leben nach wie vor angewendet werden können. So aktuell die Theorien sind, können sie aber nicht die Frage beantworten, wie schnell sich eine konkrete Unterrichtspraxis auf die sich rasch ändernden Funktionen der digitalen Medien einstellen soll.

  16. Schöne vernetzte Welt Beautiful Networked World

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Reisinger

    2005-07-01

    Full Text Available Der Tagungsband Arbeit und Vernetzung im Informationszeitalter widmet sich der Frage, ob und wie die Geschlechterverhältnisse in der Informationsgesellschaft in Bewegung geraten. In theoretischen wie empirischen Reflexionen zeichnen die 13 Beiträge exemplarisch die Komplexität, Widersprüchlichkeit und Uneindeutigkeit der Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels auf deren Mitglieder nach und verdeutlichen die anhaltende Wirkungsmacht der Kategorie Geschlecht auch in einer vernetzten Welt.The volume of conference proceedings Arbeit und Vernetzung im Informationszeitalter (Work and Network in the Information Age devotes itself to the question of whether and how gender relations in the information society are set in motion. Reflecting both theoretically as well as empirically, the 13 contributions exemplarily sketch the complexity, inconsistency, and ambiguity of the impact of social change on society’s members and points to the persistent powerful force of the category of gender even in a networked world.

  17. Rezension zu: Yvonne Haffner, Beate Krais: Arbeit als Lebensform? Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Daniela Heitzmann

    2009-07-01

    Full Text Available Nachdem der Mythos des unerbittlich arbeitenden Wissenschaftlers, der sich mit Haut und Haar ‚seiner‘ Forschung verschrieben hat, langsam zu bröckeln beginnt, stellt sich aus der Genderperspektive die Frage nach der Bedeutung der Arbeitskultur für die fortbestehende Unterrepräsentanz von Frauen in der Wissenschaft, besonders in leitenden Positionen. Gleichzeitig trägt die allmähliche ‚Entdeckung‘ des Privaten für Männer, die nun auch Väter und Lebenspartner sein sollen (können, zur Entmythologisierung bei. Der vorliegende Sammelband widmet sich dem Balance-Akt zwischen Arbeits- und Privatleben, den Frauen und Männer zu leisten haben. Auf Grundlage zahlreicher empirischer Untersuchungen wird ein umfassendes und erkenntnisreiches Panorama über die Verquickungen individueller und struktureller Anforderungen an berufstätige Akademikerinnen und Akademiker vorgelegt.

  18. Interpretieren als Sprachspiel zwischen Individualität und Exemplarität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Herfter

    2016-07-01

    Full Text Available Die exemplarische Deutung von Texten ist ein Ding der Unmöglichkeit, unterliegt die Sinnhaftigkeit sprachlicher Zeichen doch stets dem rezipierenden Individuum. Dennoch ist das gemeinschaftliche Interpretieren eine gängige Praxis, womit sich die empirische Frage stellt, wie sich dieser interaktionale Prozess gestaltet und wie aus individuellen Deutungsangeboten intersubjektiv nachvollziehbare Interpretationsprodukte werden. In diesem Beitrag bezeichnen wir das Interpretieren als Sprachspiel im Sinne von WITTGENSTEIN (2008 [1953] und fassen so die zu rekonstruierende interaktionale Ordnung bestehend aus konstitutiven und regulativen Regeln. Anhand von vier legitimen Spielzügen, die in der von uns interaktionsanalytisch betrachteten Interpretationsgemeinschaft – einer Unterrichtsgruppe der Klasse 11 im Fach Deutsch – vollzogen werden, zeichnen wir nach, wie gemeinsame Deutungen hervorgebracht werden. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160381

  19. Zweifache Marginalisierung. Über das Verhältnis von Geschlecht, Politik und Geschichtswissenschaft im 20. Jahrhundert Double Marginalization. On the Relationship between Gender, Politics, and History in the 20th Century

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Schneider

    2008-03-01

    Full Text Available In ihrer Dissertation untersucht Heike Anke Berger die bislang in der Historiographiegeschichte deutlich vernachlässigte Kategorie Geschlecht. Sie nähert sich der Frage nach deren Rolle im Zusammenspiel mit Politik und Wissenschaft durch einen biographischen Zugriff. Anhand von Fallbeispielen zeigt die Autorin auf, in welchem Maße historische Praxis von geschlechtersegregierenden und -hierarchisierenden Formen der Arbeitsteilung sowie spezifisch männlich besetzten Vorstellungen des „Historikers“ beeinflusst war.In her dissertation, Anke Berger examines the category of gender in historiography, which until now has been noticeably neglected. She accesses the question of its role in the interplay between politics and science through a biographical approach. The author uses case studies to point to the extent to which historical practice was influenced by gender-segregated and hierarchical forms of the division of labor as well as a specifically male-oriented understanding of “historians”.

  20. Insurance of waste treatment plants and incinerators; Richtiger Versicherungsschutz fuer Abfallbehandlungs- und Muellverbrennungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sittner, E. [Elmar Sittner, Risikomanagement und Versicherungsberatung, Leipzig (Germany)

    2005-01-01

    Many new waste treatment systems are currently under construction or in the commissioning stage. The contribution covers the insurance aspect. It presents information on the most frequent errors and the best way to ensure appropriate insurance at acceptable cost. The main aspects to considered when entering an insurance agreement are presented. (orig.) [German] Derzeit befinden sich eine Vielzahl von Abfallbehandlungsanlagen im Bau bzw. im Inbetriebnahmestadium. Es stellt sich unmittelbar die Frage nach dem notwendigen und richtigen Versicherungsschutz. Auch Interessenverbaende haben sich diesem Thema bereits zugewendet. In diesem Beitrag werden Hinweise zu den haeufigsten Fehlern bei der Gestaltung von Versicherungsschutz und dem Weg zum risikoangemessenen und trotzdem bezahlbaren Versicherungsschutz gegeben. Die vergaberechtlichen Grundsaetze, die beim Abschluss von Versicherungsvertraegen zu beachten sind, werden ebenfalls kurz dargestellt (orig.)

  1. Quantenmechanik im Kalten Krieg David Bohm und Richard Feynman

    CERN Document Server

    Forstner, Christian

    2007-01-01

    Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelten David Bohm und Richard Feynman zwei grundlegend verschiedene Ansätze der moderne Quantenmechanik: Bohm eine realistische Deutung mit Hilfe verborgener Parameter und Feynman den Pfadintegralformalismus. Dies ist umso bemerkenswerter, weil beide Physiker von ähnlichen Voraussetzungen ausgingen und aus ähnlichen Zusammenhängen stammten. Durch ihren vergleichenden Ansatz bietet diese Studie mehr als einen Beitrag zur Geschichte der Quantentheorie. Mit der Frage nach den sozialen und kulturellen Bedingungen der Theoriebildung ist sie darüberhinaus von wissenschaftssoziologischem und wissenschaftstheoretischem Interesse. Die anfangs ähnliche und später unterschiedliche Einbindung der beiden Wissenschaftler in die Scientific Community erlaubt es überdies zu untersuchen, welchen Anpassungsdruck die jeweilige Gruppe auf den individuellen Wissenschaftler und die Kernbestandteile seiner Forschungen ausübt und welche neuen Freiheitsgrade für die Theoriebildung entstehen, ...

  2. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  3. Irene Berkel (Hg.: Postsexualität. Zur Transformation des Begehrens. Gießen: Psychosozial-Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Jäckel

    2009-11-01

    Full Text Available Die Autor/-innen des vorliegenden Sammelbandes, die großteils aus psychologischen und kulturtheoretischen Kontexten stammen, befassen sich mit dem Wandel der Sexualität, der Sexualisierung des öffentlichen Raumes, mit neuen Reproduktionstechniken und dem Phänomen der Ent-Sexualisierung. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Frage nach den Auswirkungen dieses Wandels auf Gesellschaftsstrukturen, Paarbeziehungen und den Menschen als begehrendes Subjekt.The authors, primarily working in the context of psychology and cultural studies, examine the transformation of sexuality, the sexualization of public space, new reproductive technologies, and the phenomenon of de-sexualization. Their emphasis is placed on the question as to the effect of this transformation on social structures, relationships between couples, and people as desiring subjects.

  4. The EU Offshore Safety Directive and its potential effects. Opportunity or handicap?; Die EU Offshore Safety Directive und ihre moeglichen Auswirkungen. Chance oder Handicap?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwiederowski, Claudia [RWE Dea AG, Hamburg (Germany)

    2014-07-01

    The purpose of the EU Offshore Safety Directive, which took effect on 18 July 2013, is to define minimum requirements for the prevention of severe accidents in connection with offshore crude oil or natural gas activities of any kind and the containment of the follow-on effects of such accidents. This is without question a logical consequence of the offshore incidents seen around the globe over the past decades. An interesting question in this context is for whom the EU Offshore Safety Directive has become an opportunity and for whom a handicap. [German] Ziel der am 18. Juli 2013 in Kraft getretenen EU Offshore Safety Direktive ist die Festlegung von Mindestanforderungen fuer die Verhinderung schwerer Unfaelle bei Offshore-Erdoel- bzw. - Erdgasaktivitaeten und die Begrenzung etwaiger Unfallfolgen. Nach den weltweiten Offshore- Ereignissen der vergangenen Jahrzehnte ist dies ohne Zweifel eine logische Entwicklung. Nun stellt sich die Frage: Fuer wen entwickelt sich die EU Offshore Safety Directive zur Chance, fuer wen zum Handicap?.

  5. Interkulturelle kommunikative Kompetenz – ein Versuch der Operationalisierung aus dem Fach Deutsch an der dänischen Lehrerausbildung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bjerre, Kirsten; Daryai-Hansen, Petra

    2017-01-01

    Mit diesem Artikel versuchen wir, den Begriff 'interkulturelle kommunikative Kompetenz‘ theoretisch zu entwickeln. Wir gehen zunächst der Frage nach, warum im Fach Deutsch als Fremdsprache mit interkultureller kommunikativer Kompetenz gearbeitet werden sollte und welche Herausforderungen sich...... hierbei stellen. Im Anschluss präsentieren wir unser Modell der interkulturellen kommunikativen Kompetenz, das wir für das Fach Deutsch ain der dänischen Lehrerausbildung auf der Grundlage eines Modells von Michael Byram aus dem Jahre 1997 entwickelt haben. Byrams Modell der interkulturellen...... zunächst die Begriffe ‚Kompetenz‘, ‚Kultur‘, ‚kommunikative Kompetenz‘ und ‚interkulturelle Kompetenz‘. Wir konkretisieren die Dimensionen des Modells im Anschluss anhand eines Unterrichtsbeispiels für das Fach Deutsch an der dänischen Einheitsschule („Folkeskole“). Abschließend skizzieren wir, wie unser...

  6. Nuclear phase-out a part of the German Constitution? On the political grammar of constitutional changes; Atomausstieg ins Grundgesetz? Zur politischen Grammatik von Verfassungsaenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gaerditz, Klaus Ferdinand

    2016-07-01

    The study examines whether and to what extent the simple legal effected nuclear phase-out could be safeguarded in the Basic Law, which regulatory methods would be available, the advantages and disadvantages of these and how their effects would be assessed. In addition to political and practical consequences, this also includes considerations of democracy and constitutional theory in an overall consideration, which ultimately touches the question of the regulatory function of constitutional changes. [German] Die Studie untersucht, ob bzw. inwiefern der einfachgesetzlich erfolgte Atomausstieg im Grundgesetz abgesichert werden koennte, welche Regelungstechniken hierzu zur Verfuegung stuenden, welche Vor- bzw. Nachteile diese haetten und wie deren Wirkungen zu bewerten waeren. Hierbei sind neben politisch-praktischen Folgen auch demokratie- und verfassungstheoretische Erwaegungen in eine Gesamtbetrachtung einzubeziehen, die letztlich die Frage nach der Regelungsfunktion von Verfassungsaenderungen beruehren.

  7. Rezension zu: Uta Felten, Tanja Schwan (Hg.: Frida Kahlo. Berlin: edition tranvía – Verlag Walter Frey 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tabea Huth

    2009-07-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband bemühen sich die Autor/-innen um eine Neubewertung des Werks der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo (1907–1954 im Kontext aktueller theoretischer Debatten und stellen die Frage nach der Verortung der Künstlerin in der zeitgenössischen mexikanischen und europäischen Kunstszene. Unter der Verwendung von theoretischen Ansätzen aus der Erforschung von Intermedialität, Gender, Performanz und Hybridität sowie Inspirationen aus der postkolonialen Theorie analysieren die Autoren/-innen das Zusammenspiel von Leben, Werk und Rezeption der Künstlerin. Das Interesse an der Inszenierung des fragmentierten weiblichen Körpers im Kontext kultureller Hybridität verbindet die einzelnen Aufsätze – was leider im Titel des Bandes nicht ganz deutlich wird.

  8. Ideengeschichte der Physik

    CERN Document Server

    Kuhn, Wildfried

    2016-01-01

    Die Ideengeschichte der Physik geht neue Wege, indem sie den umfangreichen historischen Stoff nicht additiv darstellt, sondern wissenschaftstheoretisch reflektiert und nach thematischen Leitlinien (Materievorstellungen, Raum und Zeit, Erhaltungskonzepte, Extremalprinzipien, Theorie und Experiment) strukturiert. Damit vermittelt diese Darstellung im historischen Kontext ein tieferes Verständnis des physikalischen Denkens von der Antike bis heute und lotet zugleich die Dimension der Genesis physikalischer Begriffe aus, die in modernen Lehrbüchern zumeist nicht dargelegt wird. Das Credo Kuhns: Wer über die handwerkliche Handhabung von Physik hinausgehen will, muss sich zwingend mit der Frage befassen, was physikalisches Denken ausmacht und wie es entstanden ist. Die vorliegende zweite Auflage wurde ergänzt durch ein Vorwort von Prof. Dr. Oliver Schwarz, der im Institut Wilfried Kuhns forschen konnte und dabei dessen Denk- und Arbeitsweisen kennengelernt hat.

  9. Energy policy objectives scenarios 2050. Reactions on the need for expansion of wind energy and photovoltaics; Energiepolitische Zielszenarien 2050. Rueckwirkungen auf den Ausbaubedarf von Windenergie und Photovoltaik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Deutsch, Matthias [Agora Energiewende, Berlin (Germany); Gerhardt, Norman; Sandau, Fabian [Fraunhofer Institut fuer Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES), Kassel (Germany). Gruppe Energiewirtschaft und Systemanalyse

    2015-12-15

    The energy policy debate about renewable energies in Germany is currently focused almost exclusively on expansion targets of the power sector. Imost cases it remains an open question how much current is needed in the long term. A comparison of four cross-sectoral target scenarios shows that electricity consumption in 2050 in many cases could be much higher, depending on the assumptions and interpretation of climate targets than previously thought. [German] Die energiepolitische Diskussion um erneuerbare Energien in Deutschland konzentriert sich zurzeit fast ausschliesslich auf die Ausbauziele im Stromsektor. Dabei bleibt zumeist die Frage offen, wie viel Strom langfristig benoetigt wird. Ein Vergleich von vier sektoruebergreifenden Zielszenarien zeigt, dass der Stromverbrauch im Jahr 2050 je nach Annahmen und Interpretation der Klimaziele weitaus hoeher liegen koennte als bisher vielfach angenommen.

  10. Rezension von: Nancy E. Riley: Gender, Work, and Family in a Chinese Economic Zone. Laboring in Paradise. Wiesbaden: Springer VS 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yvonne Berger

    2015-03-01

    Full Text Available Das Buch eignet sich vor allem für Wissenschaftler/-innen, die sich mit den Lebenswirklichkeiten von Arbeitsmigrantinnen in China aus geschlechtertheoretischer Sicht beschäftigen. Nancy E. Riley interessiert sich ethnographisch für den Zusammenhang von Geschlecht, Arbeit und Familie. Konkret geht die Autorin dabei der Frage nach, inwiefern die in der Dalian Economic Zone (DEZ arbeitenden Frauen Erwerbsarbeit als eine Ressource der sozialen Mobilität und der Verhandlung innerfamilialer Machtpositionen nutzbar machen können. Mit Fokus auf dieser (Sonder-Wirtschaftszone und den familialen Lebenswirklichkeiten der Frauen erschließen sich spannende Einsichten in das wirtschaftlich aufstrebende China und den damit einhergehenden sozialen Wandel von Geschlechterverhältnissen.

  11. A combination of Stirling engine and high-efficiency boiler. Microsize cogeneration unit for heat and power supply; Stirlingmotor und Brennwertkessel vereint. Mikro-Waermekraftkopplung liefert Strom und Waerme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Donnerbauer, R.

    2001-03-01

    Apart from the heat pump and fuel cell, there is another new development: At the ISH in March, the Dutch producer EnAtEc intends to present a microsize cogeneration unit consisting of a gas-fuelled high-efficiency boiler and a free-piston Stirling motor. [German] Sind die Wirkungsgrade in der Heiztechnik ausgenutzt? Auf die Frage 'Was kommt nach der Brennwerttechnik?' gibt es jetzt neben Waermepumpe und Brennstoffzelle eine neue Antwort. Zur kommenden ISH Ende Maerz hat die niederlaendische Firma EnAtEc die Vorstellung einer 'Mikro-Waermekraftkopplung' ({mu}WK) angekuendigt. Das Geraet kombiniert einen Gas-Brennwertkessel mit einer Freikolben-Stirlingmaschine. (orig.)

  12. Vom Himmelsmythos zum Weltgesetz. Eine Kulturgeschichte der Astronomie.

    Science.gov (United States)

    Bialas, V.

    Contents: I: Die Betrachtung des Himmels im Zeichen des Mythos. 1. Astronomische Spuren der Vorzeit. 2. Naturvölker und Ethnoastronomie. 3. Hochkulturen in Asien und Amerika. 4. Das alte Ägypten. 5. Mesopotamien. 6. Die mythisch-religiöse Erfahrung der Welt und die frühe Astronomie. II: Vom Mythos zum Logos. 7. Antikes Griechenland. 8. Römische Antike und frühes Christentum (ca. 200 v. Chr. - 500 n. Chr.). 9. Astronomie unter dem Zeichen des Islam. 10. Europäisches Mittelalter. 11. Die Astronomie als kulturelles Erbe der Menschheit. III: Die Selbstdifferenzierung des Logos. 12. Das Buch der Natur wird aufgeschlagen. 13. Klassische Astronomie und philosophische Aufklärung (ca. 1700 - 1850). 14. Neue Wege der Kosmosforschung in Astrophysik und Kosmologie (ca. 1850 - 1950). 15. Schlußbetrachtung: Die Frage nach dem Weltbild in verunsicherter Zeit.

  13. Videobasierte Unterrichtsbeobachtung: die Quadratur des Zirkels?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regula Fankhauser

    2012-12-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren wird Unterrichtsforschung vermehrt videobasiert angegangen. Die methodologische Diskussion, die die Weiterentwicklung des Instrumentariums begleitet, kreist dabei zentral um die Frage der Invasivität der Aufzeichnungstechnik und möglicher Kameraeffekte. Je nach methodologischer Ausrichtung wird diesem Problem anders begegnet: So versucht die abbildtheoretische Unterrichtsvideografie, die Invasivität zu kontrollieren. Qualitative Methoden wie die Kameraethnografie dagegen machen mögliche Kameraeffekte wie die Performanz vor der Kamera oder die Blickrichtung, die durch das Kameraauge fixiert wird, zum Ausgangspunkt neuer, ästhetischer Verfahrensweisen. Der vorliegende Artikel geht einen dritten Weg: Anhand eines Rückgriffs auf den Wissenschaftssoziologen LATOUR und anhand der methodologischen Reflexion eines forschungspraktischen Beispiels sollen grundsätzliche Probleme der Unterrichtsforschung herausgearbeitet werden, die sich mit dem Einsatz der Videografie besonders deutlich zeigen und mit der sich die Unterrichtsforschung vermehrt auseinandersetzen müsste. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1301241

  14. Augmented Reality – Neue Möglichkeiten für Bibliotheken, Services für Kunden einfach darzustellen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Wolf

    2012-11-01

    Full Text Available Abstract: Augmented Reality (AR ist eine der Technologien, der nach dem Gartners Hype Lifecycle 2011 in den nächsten 5-10 Jahren eine große Nutzung vorhergesagt wird. Der nachfolgende Artikel beschreibt die Funktionsweise von AR und beschäftigt sich mit der Frage, wie AR Bibliotheken bei der Visualisierung ihrer Angebote helfen kann.Abstract (english: Augemented Reality ist one of the technologies, which use is, based on the Gartners Hype Lifecycle 2011, in the next 5 -10 years increasing. The following article is describing the functionality of AR and is dealing with the question how AR can help libraries with visualising their services.

  15. Annette Kreutziger-Herr, Katrin Losleben (Hg.: History Herstory. Alternative Musikgeschichten. Wien u.a.: Böhlau Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kordula Knaus

    2009-11-01

    Full Text Available Der Sammelband beschäftigt sich mit der Frage geschlechtergerechter Musikgeschichtsschreibung und bringt nach einleitenden methodischen Überlegungen zahlreiche Beispiele aus der musikwissenschaftlichen Genderforschung. Neben Beiträgen über musikalische Akteurinnen, wie die mittelalterlichen Trobairitz, Harfenistinnen des 18. Jahrhunderts, Fanny Hensel oder die All-Female Black Metal-Band Astarte, bietet der Band auch ge-genderte Lesarten aus der Kompositions- und Rezeptionsgeschichte.The collected volume approaches the question as to the gender-equitable writing of music history and following introductory methodological considerations it brings to the fore multiple examples from gender research in musicology. The volume includes articles on female musicians such as the medieval Trobairitz, harpists from the 18th century, Fanny Hensel or the all-female black metal band Astarte and also offers gendered readings from the history of composition and reception.

  16. »Siddhartha«, the Paradox, and the Counterculture

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ashwin Manthripragada

    2014-11-01

    Full Text Available Während Hermann Hesse vor den 1960er Jahren zu einem der vielgelesenen Autoren gehörte, führte das starke Interesse der Gegenkultur an seinem Werk zu einem wissenschaftlichen Parallelfokus auf die globale Rezeption und Einfluss Hesses. Es scheint, als ob die Forschung auf eine Stärkung von Hans Robert Jauß' zeitgenössischen Annahmen zur Rezeptionstheorie ausgerichtet waren. Jauß' Rezeptionstheorie macht verständlich, wie ein einzelner Text unzählige Gedanken, Untersuchungen und Antworten bewirken kann. Der Beitrag widmet sich daher der Frage, weshalb Siddharta gut 45 Jahre nach seinem Erscheinen für die US-amerikanische Gegenkultur von so hoher Relevanz war.

  17. Quantenphysik und Kommunikationswissenschaft auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie der Kommunikation

    CERN Document Server

    Hamberger, Erich

    2015-01-01

    Der Quantenphysiker Herbert Pietschmann beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Phänomen Kommunikation. Der Kommunikationswissenschaftler Erich Hamberger setzt sich seit langem mit der Frage der Adaptierung erkenntnistheoretischer Einsichten der Quantentheorie für die Geistes- und Biowissenschaften auseinander. 2003 begegnen sich die beiden - und staunen über die „verschränkten Erkenntnisinteressen“. 2006 bestreiten sie eine erste gemeinsame universitäre Lehrveranstaltung. 2011 folgt Das Phänomen Kommunikation transdisziplinär betrachtet. Aus ihrer Zusammenarbeit ist dieses Buch entstanden. Naturwissenschaft arbeitet auf der Grundlage des mechanistischen Denkrahmens. Die bisher einzige Ausnahme ist die Quantenphysik. Weder Leben noch Kommunikation ist mittels des mechanistischen Denkrahmens zu verstehen. Auch der Denkrahmen der Quantenphysik reicht dazu nicht aus. Der Bedarf nach adäquatem Denken im Bereich der Kommunikation kann durch quantenphysikalisches Denken NICHT befriedigt werden, jedoc...

  18. Vor-Bildhaftes Leben? A Picture Perfect Life?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Ebrecht-Laermann

    2007-07-01

    Full Text Available Anhand von Bildern, die sie durch Briefe, Tagebucheinträge oder Auszüge aus Veröffentlichungen kommentieren und mit eigenen interpretatorischen Textpassagen konfrontieren, zeichnen Ursula Welsch und Dorothee Pfeiffer den verschlungenen Lebensweg von Lou Andreas-Salomé (1861–1937 nach. Als Leitgedanke liegt implizit die Frage zugrunde, wie Männerbeziehungen die Lebensgestaltung und das Schaffen der Schriftstellerin, Theoretikerin und Psychoanalytikerin beeinflussten.Ursula Welsch and Dorothee Pfeiffer sketch the winding pathways of the life of Lou Andreas-Salomé (1861–1937. They do so by utilizing images accompanied by letters, journal entries or publication excerpts and paired with their own interpretive text passages. The study is guided by the implicit question as to how her relationships with men influenced the writer, theoretician, and psychoanalyst.

  19. Addio a Rousseau? La pedagogia moderna critica di se stessa – Soggettività e formazione standardizzate e i suoi contromodelli nella pedagogia borghese moderna

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    ARMIN BERNHARD

    2011-12-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, ob die gegenwärtigen bildungspolitischen Tendenzen der Normierung, Standardisierung und Vermessung von Bildung im Projekt der bürgerlich-neuzeitlichen Pädagogik konzeptionell angelegt sind. In einem kursorischen Durchgang durch verschiedene geschichtliche Etappen bürgerlicher Pädagogik wird nachgewiesen, dass die kritisierten Tendenzen keineswegs strukturell mit bürgerlicher Pädagogik verknüpft sind. Im Gegenteil: Prominente Positionen stellen gerade die Eigensinnigkeit und Unverfügbarkeit des Menschen in das Zentrum pädagogischen Denkens und Handelns. Damit plädieren sie für eine konsequent an der kindlichen Entwicklung und ihren Erfordernissen orientierte, individualisierte Bildungsarbeit. Deren Ziel besteht gerade nicht in der Nivellierung, sondern in der Entfaltung der kindlichen Individualität.

  20. Influence of combustion air guidance on solid matter burnout and on pollutant emissions in grid incinerators; Einfluss der Verbrennungsluftfuehrung auf den Feststoffabbrand und auf das Schadstoffverhalten bei der Hausmuellverbrennung auf dem Rost

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hunsinger, H.; Seifert, H. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (Germany). Inst. fuer Technische Chemie

    2003-07-01

    The contribution investigates the influence of combustion air guidance strategies on process optimisation. In particular, it is investigated if efficient burnout correlates with low pollutant emissions and if the effects are similar or contrary for the different process goals. (orig.) [German] Der Einfluss von Brennstoffqualitaeten, der Ofengeometrie sowie von Feuerungsbetriebsparametern auf die Bildungsraten von Schadstoffen wie PCDD/F und NO{sub x} und auf die Transferraten von Schwermetallen, Chlor- und Schwefelverbindungen aus dem Brennstoffbett ins Rauchgas ist zur Zeit nur ungenuegend bekannt. Besonders die Frage, wie die primaere Forderung nach moeglichst vollstaendigem Ausbrand von Rauchgas und Rostasche mit weiteren Zielen wie niedrige Bildungsraten von Schadstoffen und Inertisierung der Rostasche korreliert, zeigt den Bedarf umfassender systematischer Untersuchungen auf. Im Rahmen dieses Beitrags soll als Beispiel fuer Modifikationen des Verbrennungsprozesses der Einfluss unterschiedlicher Verbrennungsluftfuehrungen auf die aufgefuehrten Optimierungsziele vorgestellt werden. Insbesondere soll der Frage nachgegangen werden, ob ein effizienter Ausbrand mit niedrigen Schadstoffbildungsraten korreliert und ob zwischen den Zielgroessen gleiche oder kontraere Wirkungen auftreten. (orig.)

  1. Plädoyer zur inhaltlichen und disziplinären Neuverortung von Medienpädagogik und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Grünberger

    2015-03-01

    Full Text Available Zwischen der Medienpädagogik bzw. -bildung und dem Diskurs um Lern- und Bildungstechnologien und E-Learning scheint es disziplinäre Gräben und dementsprechende Grabenkämpfe zu geben. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass die Bereiche nichts miteinander zu tun haben. Doch ist diese Trennung inhaltlich und lebensweltlich begründbar oder fußt sie vorrangig in einem wissenschaftspolitischen Kampf um die Profilierung zweier getrennter Diskurse und damit um Ressourcen? Der vorliegende Beitrag geht dieser Frage kritisch nach, ohne sich dabei einem der genannten Themenbereiche zu verpflichten. Neben einer Erhebung der zentralen Forschungsfelder der beiden Diskurse wird die Frage der Gegenwartsentsprechung der Forschungsbestrebungen erörtert. In the last decades of the disciplinary development of media education and the research activities in the field of learning tools and educational technologies a big gap arose. At the first sight it seems as if this research fields have nothing in common, since there is no collaboration. Due to this situation the question of the reasons of this separation arises. Is the differentiation into media education and e-learning/educational technology founded with regards to content or legitimated by political strategies of funding financial resources? This article evaluates both disciplinary positions critically. Beside an introduction into their main research activities and objectives, the article questions if their research intensions correspond to resent evolutionary transformations of the society.

  2. Komplexe Normierungen – widerspenstige Effekte. Zur Rolle des Rechts beim Wandel der Geschlechterverhältnisse Complex Standardization—Unruly Effects. On the Role of Law in Changing Gender Relations

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Lembke

    2008-11-01

    Full Text Available Diese Dokumentation einer internationalen Tagung wartet mit sehr differenzierten Antworten zu der Frage auf, ob (auch mit den Mitteln des Rechts jener Wandel initiiert werden kann, der notwendig ist, um die Geschlechterverhältnisse gerecht(er zu gestalten. In den vielgestaltigen Beiträgen zu den Themenfeldern Arbeitswelt, Familie, Biopolitik und Einwanderungsgesellschaft wird deutlich, dass die Frage nach dem emanzipatorischen Potential von Recht zwar nur jeweils konkret beantwortet werden kann, der Austausch von Erfahrungen und Reflektionen jedoch unerlässlich ist für erfolgreiche feministische Rechtspolitiken.This documentation of an international conference provides varying answers to the question whether change, which is essential in forming gender relations in a more equitable fashion, can (also be initiated through the instruments of law. The varied contributions on the themes of work, family, biopolitics, and immigrant society make clear that while the question of the emancipatory potential of law can only partially be answered, the exchange of experiences and reflections is essential for successful feminist legal politics.

  3. RADIKALISIERUNGSPROZESSE WESTLICHER DSCHIHADISTEN. EINE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DENIS CUSPERT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niklas Palm

    2017-03-01

    Full Text Available Diese Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, wie sich westliche Dschihadisten radikalisieren und welche konkreten Faktoren dazu beitragen können. Anhand theoretisch ausgearbeiteter Modelle, soll der Frage am konkreten Beispiel Denis Cuspert nachgegangen werden. Aufgrund der Brisanz des Themas, allein in der Bundesrepublik sind in den letzten Jahren über 850 Personen nach Syrien oder in den Irak ausgereist, liegt die Notwendigkeit einer Auseinandersetzung mit dessen Hintergründen nahe. Gerade hinsichtlich Cuspert, dem die Sicherheitsbehörden ein erhebliches Mobilisierungs- und Gefahrenpotential zusprechen, wurden bisher vor allem nicht-akademische Beiträge gewidmet, weshalb diese Arbeit den Anspruch erhebt, diese zu sammeln und den Radikalisierungsprozess Cusperts in einer theoriegeleiteten, empirischen Untersuchung darzulegen. Die Ergebnisse spiegeln, wie in der Forschung zur Radikalisierung vielfach ersichtlich wird, die Vielschichtigkeit des Prozesses wieder. So sind es, wie so oft, persönliche Krisen und Diskriminierungserfahrungen, Identitätsprobleme, Einflüsse extremistischer Bewegungen sowie Narrative dass der Westen einen Krieg gegen den Islam führt, die letztlich dazu führen, dass er in den Dschihad zieht. Was der Fall Cuspert aber auch lehrt ist, dass sich vor allem aufgrund von individueller Charakteristika erklären lässt, warum in fundamentalistischen Kreisen manch einer zur Waffe greift und ein anderer nicht.

  4. RECHTSEXTREME LINKS LIEGEN LASSEN? EINE EINSCHÄTZUNG VON SZENEAUSSTEIGERN ZU MEDIENEFFEKTEN INNERHALB DER RECHTSEXTREMEN SZENE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Neumann

    2014-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, welche Reaktionen durch unterschiedliche Formen der Berichterstattung über Rechtsextremismus bei den Anhängern der rechten Szene ausgelöst werden und welche Strategien diese verfolgen, um ihre mediale Selbstinszenierung zu optimieren. Das Ziel der Arbeit ist es, Ansätze für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Themen rechtsextremen Schwerpunkts für Medienmacher zu finden. Es werden 7 Aussteiger zu ihren Erfahrungen mit Medien in der Szene befragt. Zu den wichtigsten Ergebnissen dieser Arbeit zählt die Erkenntnis, dass die rechtsextreme Führungsriege aktiv Berichterstattung in den Massenmedien rezipiert und systematisch auswertet, um auf dieser Basis ihre politischen Selbstinszenierungsstrategien zu entwickeln. Die Szene reagiert also taktisch auf Berichte in den Massenmedien und versucht diese durch Anschlusskommunikation für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Wichtig für die Berichterstattung über Rechtsextremismus erscheint den Probanden die Betonung der Pluralität der Szene und eine ausführliche Hintergrundberichterstattung, die im besten Falle identitätsstiftende Attribute rechtsextremer Gruppen dekonstruiert und somit deren Glaubwürdigkeit in Frage stellt.

  5. Can behavioral research advance mandatory law, information duties, standard terms and withdrawal rights?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Maria Tscherner

    2015-11-01

    Full Text Available ENGLISH: Current European consumer law mainly acts on the assumption that people behave in line with the ‘rational man’ (homo oeconomicus, who has stable preferences and can absorb all available information and process as well as integrate it into her consumer decisions. This assumption has been challenged by findings of behavioral sciences such as behavioral economics, psychology and neurosciences. This article examines if and how findings from behavioral research are in a position to advance European consumer contract law (mandatory law in general as well as information duties, standard terms and rights to withdraw in specific. DEUTSCH: Das Europäische Verbraucherschutzrecht stützt sich in weiten Teilen auf das ökonomische Menschenbild des homo oeconomicus. Dieser verfügt über stabile Präferenzen und kann unbegrenzt Informationen aufnehmen sowie diese in seinen Entscheidungsprozess integrieren. Dieses Menschenbild wurde durch Forschungsergebnisse in Verhaltensökonomik, Psychologie und Gehirnforschung in Frage gestellt. De r Aufsatz geht der Frage nach, inwieweit das Verbrauchervertragsrecht (in Form von zwingendem Recht, vor - vertraglichen Informationspflichten, Fairnesskontrolle Allgemeiner Geschäftsbedingungen und Widerrufsrechten von Erkenntnissen dieser sog Verhaltensforschung profitieren kann.

  6. Sulfonylharnstoffe und ihr Einfluss auf eine hämorrhagische Transformation bei Patienten nach akutem Schlaganfall

    OpenAIRE

    Trostdorf, Katrin

    2014-01-01

    The paper discusses the question whether sulfonylureas may reduce the risk of hemorrhagic transformation. We analized data of 765 Patients who presented with ischemic stroke in 2005 and 2006 at the Charité Berlin. We included all patients without excluding criteria and with an Diabetes mellitus. According to medication with or without sulfonylureas we built a treatment and a controlgroup. Hemorrhagic transformations presented significantly fewer in the group with sulfonylureas. Mortality ...

  7. Long-term results after primary infrapopliteal angioplasty for limb ischemia; Langzeitergebnisse nach Ballonangioplastie kruraler Arterien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alfke, H. [Klinikum Luedenscheid (Germany). Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlendiagnostik; Vannucchi, A. [Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlendiagnostik; Froelich, J.J. [Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlendiagnostik; Klinikum Bad Hersfeld (Germany). Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin; El-Sheik, M.; Wagner, H.J. [Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlendiagnostik; Vivantes-Klinikum im Friedrichshain (Germany). Inst. fuer Radiologie und Interventionelle Therapie

    2007-08-15

    Purpose: To evaluate the technical success rate, procedure-related complications, and clinical long-term results for patients who underwent infrapopliteal angioplasty. Materials and Methods: We retrospectively evaluated all patients who underwent infrapopliteal angioplasty to treat critical chronic limb ischemia or severe claudication from 1/1997 to 12/1999. We excluded patients with acute (< 2 weeks) limb ischemia. Procedure-related data were prospectively documented in a database and analyzed with a focus on the technical success rate and procedure-related complications. In addition all clinical documents were analyzed, and a follow-up examination was performed or telephone interviews were conducted with patients, relatives and referring doctors for follow-up. The primary end points were the limb salvage rate and patient survival rate. The secondary end points included the complication rate, technical success rate, and walking distance. Results: 112 patients with a mean age of 72 years (41 women, 71 men) underwent crural angioplasty on 121 limbs. Four patients suffered from severe claudication (Rutherford category 3) and all others had critical chronic limb ischemia (category 4 to 6). The complication rate was 2.7 %. The technical success rate was 92 %. The ankle brachial index increased from 0.59 to 0.88. The mean walking distance increased significantly from 52 {+-} 66 to 284 {+-} 346 meters at the time of follow-up. The limb salvage rate was 83.6 % after one year and 81.1 % after three years. The mean survival rate according to Kaplan-Meier was 79.4 %, 69.2 %, and 54.2 % at 1, 2, and 3 years, respectively. Patients with at least one patent run-off vessel after angioplasty had a significantly better limb salvage rate. Diabetes was not a risk factor for limb salvage. Conclusion: Infrapopliteal angioplasty shows a high technical success rate with an acceptable complication rate. The clinical long-term success seems favorable if a least one open run-off vessel was able to be achieved. However, the survival rate was limited by the co-morbidity in this patient group. (orig.)

  8. Biotechnologische Nutzung der Schwerelosigkeit für medizinische Forschung - Analyse humaner Zellen nach Schwerelosigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Grimm, Daniela Gabriele; Bauer, Johann; Hemmersbach, Ruth

    2013-01-01

    For periods of time ranging from 22 seconds in parabolic flights and up to two weeks on sattilites, human cells were exposed to real or simulated weightlessness on a Random Positioning Machine and a 2D clinostat and analysed afterwards. By this approach we can increase our knowledge regarding...... health problems of space travellers and in parallel we get new information concerning several diseases of humans on Earth. Surprisingly, we also observed that single cells exposed to simulated microgravity assemble to three-dimensional aggregates resembling the tissues from which these cells...

  9. Was den polnischen Klempner in den Norden lockt. Zur heutigen Arbeitsmigration nach Norwegen und Schweden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Joanna Miszczuk

    2010-12-01

    Full Text Available In the course of the negotiations about the Eastern enlargement of the EU in 2004, objections were raised against the immediate enforcement of unrestricted freedom of movement of labour forces because of the possible destabilizing effects this could have on the labour markets as well as the welfare systems of the Western European member states. In order to avoid these effects, the vast majority of the member states reacted by introducing temporary arrangements and other regulations. A comparison made between the liberal policy of Sweden which did not introduce any regulations and the more restrictive case of Norway shows that the feared effects did not set in. The actual extent of migration depends foremost on the demand for labour force in the receiving countries. Regulations are leading to the search for alternative strategies in order to circumvent the existing restrictions.

  10. Functional MRI of the cervical spine after distortion injury; MR-Funktionsdiagnostik der Halswirbelsaeule nach Schleudertrauma

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnarkowski, P. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Weidenmaier, W. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Heuck, A. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik; Reiser, M.F. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik

    1995-04-01

    50 patients with a history of distortion injury of the cervical spine were examined with static and functional MRI. Functional MRI consisted of different patient`s positions from maximal extension to maximal flexion (30 , 0 , 25 , 40 , 50 ). T{sub 2}*-weighted gradient echo sequences were performed in a sagittal view for the different positions. Ligamentous instabilities and disc protrusions were seen only in functional MRI in 17 patients. These findings correlated with the neurological symptoms. Two patients were treated by operative fusion because of these findings. (orig.) [Deutsch] Bei 50 Patienten mit einem Schleudertrauma der Halswirbelsaeule wurden zu den statischen Magnetresonanztomogrammen der Halswirbelsaeule MR-Funktionsaufnahmen durchgefuehrt. Diese Funktionsaufnahmen erfolgten in 5 verschiedenen Flexionsgraden von maximaler Reklination bis zur maximalen Inklination (30 , 0 , 25 , 40 , 50 ). T{sub 2}*-gewichtete Gradienten-Echo-Sequenzen in sagittaler Schnittfuehrung wurden fuer jeden Flexionsgrad angefertigt. Bandinstabilitaeten und Bandscheibenvorwoelbungen konnten bei 17 Patienten nur in bestimmten Flexionsgraden erfasst werden. Diese 17 Patienten zeigten eine umschriebene neurologische Symptomatik, die von ihrer Lokalisation mit den in der MR-Funktionsdiagnostik erhobenen Befunden korrelierten. Zwei Patienten wurden aufgrund diese Befunde mit einer operativen Fusion therapiert. (orig.)

  11. Untersuchung zur Ergebnisqualität von Inkontinenzbehandlungen nach urodynamischer Diagnostik

    OpenAIRE

    Ronneburger, Johanna Christine

    2013-01-01

    Objective: The aim of this study was to compare acceptance and effects of conservative treatment to surgery for women with pelvic floor disorders. Furthermore we identified prognostic indicators associated with poor treatment outcome or patient-side nonadherence. Methods: This longitudinal study examined 176 women with urodynamically proved pelvic floor disorders. To measure treatment outcome and subjective efficacy the data of the Gaudenz-Icontinence-Questionnaire were collected. As a res...

  12. Similarities and Differences Between Yoruba Traditional Healers (YTH) and Native American and Canadian Healers (NACH).

    Science.gov (United States)

    Adekson, Mary Olufunmilayo

    2016-10-01

    Indigenous people of the world have used the services of medicine men and traditional healers from time immemorial. According to the World Health Organization, 80 % of the world's populations consult traditional healers. With an emerging globalization of health services in the world, there is a need for western mental health practitioners to learn and understand the practices of indigenous healers across the globe. This paper will not only highlight the similarities and differences between Yoruba traditional healers of Western Nigeria and Native American and First Nation Canadian traditional healers, but it will also allow practitioners to gain clearer perspectives of indigenous clients from Yoruba land and those from the United States of America and Canada. This ultimately will inform culturally sensitive clinical practice with these populations.

  13. Kompromiss für UN-Weltgipfel zur Informationgesellschaft nach Verhandlungsmarathon gefunden

    CERN Multimedia

    Kleinwächter, Wolfgang

    2003-01-01

    At 14.43 local time, after a full week of discussions and several interruptions, it was achieved. After two years of negociations before the first president steps to the rednerpult of the world summit

  14. Muskuläre Funktionsdefizite nach Hüft- und Knietotalendoprothese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bochdansky T

    2008-01-01

    Full Text Available Ausgehend vom Modell einer Funktionseinheit von 4 Systemen (passives Knochen-Bindegewebe- System, aktives Muskel-Sehnen-System, nerval-humorales Kontrollsystem und metabolischvaskuläres Energiesystem ist es augenfällig, dass eine Störung eines Teilsystems immer mit einer Funktionsstörung der jeweiligen anderen Systeme einhergehen muss. Eine Strukturstörung (z. B. Gelenksoperation ist immer auch mit einer Funktionsstörung verknüpft, wobei der Schmerz eine wesentliche Rolle spielt. Eine physikalische Funktionsdiagnostik hat die Aufgabe, versteckte Funktionsdefizite zu erkennen und entsprechende Therapiekonzepte zu beurteilen. Wir führten dies mit Hilfe von elektromyographischen Untersuchungen (Oberflächen-EMG am M. quadriceps durch. Vorläufige Ergebnisse der maximalen willkürlichen isometrischen Kontraktion an bisher 65 Patienten zeigen bereits vor Knie- oder Hüfttotalendoprothesen-Operationen eine Seitendifferenz von 70,3 % Aktivität im Vergleich zur nicht zu operierenden Seite. Postoperativ war die Aktivität auf 22,5 % gesunken. 3 Wochen postoperativ stieg die Aktivität – gemessen an einer Untereinheit von 26 Patienten – dann auf 49,9 % an. Funktionstests wie der Tinetti-Test, Timed-up-and-go-Test oder die Gehzeit über 10 Meter zeigten ebenfalls beträchtliche Defizite, die jedoch mittels EMG deutlicher darzustellen waren. Da diese Defizite längerfristig zu weiteren Schäden führen können ("hip-spine"-Syndrom, ist das Erkennen und spezifische Behandeln von "versteckten" Defiziten für die postoperative Nachbehandlung von großer Bedeutung.

  15. Philosophische Anthropologie - Ein wirkungsvoller Denkansatz in der deutschen Soziologie nach 1945

    OpenAIRE

    Fischer, Joachim

    2006-01-01

    Vorgeschlagen wird, die 'Philosophische Anthropologie' als eine dritte Position in der sich neu formierenden deutschen Nachkriegssoziologie zu beobachten. Inspiriert durch die im Schelerschen Theorieprogramm einer 'Philosophischen Anthropologie' miteinander verbundenen Denker Helmuth Plessner und Arnold Gehlen, die beide von der Philosophie zu soziologischen Lehrstühlen wechselten, entwickelte sich (trotz der persönlich-akademischen und politisch-biografischen Divergenzen zwischen den Hauptpr...

  16. Neues Punktionsinstrumentarium: Provox-Vega®-Punktionsset: Anwendung beim Einbringen einer Stimmprothese nach Laryngektomie

    NARCIS (Netherlands)

    K.J. Lorenz; F.M. Hilgers; H. Maier

    2012-01-01

    Background The use of voice prostheses has been considered the gold standard in voice rehabilitation following laryngectomy for the last 20 years. Insertion is generally performed as a primary procedure during laryngectomy or as a secondary procedure with a re-usable trocar or rigid esophagoscope, a

  17. The work of Leslie Valiant: alle die Strassen führen nach Strassen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    J. Andrés Montoya

    2014-12-01

    Full Text Available . This year Leslie VALIANT becomes sixty five years old; we celebrate his fest with this work in which we analyze some of his major achievements. We focus our attention on those of his works for which a strong influence of Volker Strassen can be easily detected. Strassen’s work has had a strong and lasting influence on Valiant. It does not means, as the title could suggest, that the manyfaced, relevant and complex work of Leslie Valiant can be understood as a corollary to Strassen. Resumen. Este año Leslie VALIANT cumple 65 años y nosotros queremos celebrar este importante aniversario con este trabajo en el que se analiza su obra. Centramos nuestra atención en aquellos de sus trabajos en los que una clara influencia de Volker STRASSEN puede ser detectada. Es patente la influencia de Strassen en la obra de Valiant, pero esto no quiere decir que el trabajo de Valiant, complejo y multifacético, sea un simple corolario a la obra del primero.

  18. Physostigmin in der Aufwachphase des Hundes nach zwei l-Methadon-Narkoseprotokollen

    OpenAIRE

    2010-01-01

    Störungen der Aufwachphase sind sowohl in der Human-, als auch Veterinäranästhesiologie von Bedeutung. So kann eine verlängerte, aber auch eine unruhige exzitatorische Aufwachphase zusätzlichen intensivmedizinischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand bedeuten. Eine Vielzahl von metabolischen und neuropathologischen, aber auch pharmakologischen Insulten werden insbesondere beim Menschen als Ursachen derartiger Aufwachstörungen beschrieben. Unter anderem scheint auch ein zentra...

  19. Randschicht- und durchgreifendes Härten von 42CrMo4 nach CVD-Beschichtung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pantleon, Karen; Kessler, Olaf; Hoffmann, Franz

    1999-01-01

    the properties of steel substrates ready for operation. Bulk hardening and induction surface hardening as two different post-deposition heat treatments are applied on TiN-coated 42CrMo4 (AISI 4140) substrates. The results show great advantages of induction surface hardening because only low distortion appear......The properties of hard coatings deposited using CVD-processes are usually excellent. However, high deposition temperatures may negativelly influence the properties of the steel substrates, especially in the case of low alloyed steels. Therefore, a subsequent heat treatment is necessary to restore...... and the properties of the steel substrates are improved without loosing good coating properties. Thereby, the properties of the steel substrates can be influenced by the parameters of induction heating in a wide range....

  20. Ordnungspolitische Fragen zur Unternehmenspublizität nach der Enron-Insolvenz

    OpenAIRE

    Zimmermann, Jochen

    2002-01-01

    Am 2. Dezember 2001 hat der US-amerikanische Energiehändler Enron Insolvenz angemeldet. Für viele völlig überraschend brach das an der Börsennotierung gemessen vormals siebtgrößte Unternehmen der USA zusammen. Welche ordnungspolitischen Lehren sind für die Publizität und Rechnungslegung von Unternehmen aus dem Fall Enron zu ziehen?

  1. Alles Banane? Fiktionale Erinnerung an DDR und Wende in den ersten zwanzig Jahren nach dem Mauerfall

    NARCIS (Netherlands)

    Maczka, Iwona Maria

    2010-01-01

    How are the GDR and the fall of the Berlin Wall remembered? The dissertation “Alles Banane?” deals with this question. It assumes that identity, individual as well as collective, is a social, cultural and political construction based on the memory of the past. This construction is not only pre-shape

  2. Bees trace the effects of the air traffic; Bienen spueren Folgen des Luftverkehrs nach

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Waeber, Monica [UMW Umweltmonitoring, Muenchen (Germany); Hergt, Volker [Flughafen Muenchen GmbH, Muenchen (Germany)

    2011-04-15

    The honey-monitoring at the Munich Airport addresses the question of whether the operation of a major airport affects the contamination of food produced in the neighborhood. Since 2008, honey, pollen and beeswax are tested for residues of metals and polycyclic aromatic hydrocarbons.

  3. Individual room temperature regulation - Taking stock after 16 years experience; ERR - Bilanz nach 16 Jahren Erfahrung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scalbert, J.-P.; Dyla, B.

    2007-07-01

    This article takes a look at experience gained with individual room temperature control in ten schoolhouses in Basel, Switzerland. The systems were introduced as part of a comprehensive energy-saving scheme in Basel. The first installation was made in 1991. The article discusses experience gained in general in buildings with various usage. Topics discussed include the effects of varying occupation times, user behaviour and the control technologies used. Various data-collection and control system using data-bus and power line communication are examined. The susceptibility of the control systems to vandalism is also looked at. Energy savings made are discussed. Economic viability is reviewed and figures are presented for the ten schoolhouses in tabular form. Finally future actions to be taken is reviewed and recommendations for further buildings are made.

  4. Imaging techniques for diagnosis after surgery for degenerative disc disease. Bildgebende Diagnostik nach spinaler Diskushernienoperation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trattnig, S. (Abt. fuer Osteologie, MR-Inst., Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Vienna (Austria)); Kramer, J. (Abt. fuer Osteologie, MR-Inst., Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Vienna (Austria)); Muehlbauer, M. (Neurochirurgische Univ.-Klinik, Vienna (Austria)); Kainberger, F. (Abt. fuer Osteologie, MR-Inst., Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Vienna (Austria)); Imhof, H. (Abt. fuer Osteologie, MR-Inst., Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Vienna (Austria))

    1993-10-01

    The magnetic resonance imaging findings recorded in patients after surgery for degenerative disc disease in the lumbar and cervical spine are discussed in comparison with conventional radiographs and computed tomography findings. In the lumbar spine normal postoperative findings in the immediate postoperative period can be demonstrated by MR imaging. Contrast-enhanced MR imaging can differentiate disc herniation from postoperative scar formation with a greater degree of confidence than other imaging modalities. MR imaging improves differentiation between other causes of failed back syndrome such as postoperative hematoma and infection, lateral spinal stenosis and arachnoiditis. In the cervical spine types of operative approaches, the appearance of bony stenosis and disc herniations by MR imaging are discussed. Computer tomography still has a role in the assessment of osseous complications such as central or foraminal stenosis. (orig.)

  5. Die Suche nach dem verschollenen Großsteingrab G4 'Onner es' (Onnen, Prov. Groningen)

    NARCIS (Netherlands)

    Groenendijk, Hendrik; Lanting, JN; Woldring, H

    2014-01-01

    On the eastern hillside of the Hondsrug near the hamlet Onnen (Gr.), a scatter of surface finds led to the belief that a megalithic grave (hunebed) must have been present on the Onner es. Through soil radar, test excavation, pollen analysis and coring, the former location of the presumed hunebed was

  6. Nach dem ‚narrative turn‘. Handbücher und Lexika des 21. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Scheffel

    2012-12-01

    Full Text Available Recent years have seen the appearance of numerous lexica and handbooks de-voted to general narratological questions which collect contributions from dif-ferent disciplines. What are the strengths and weaknesses of these books (each of which is aimed at a large readership? What kind of knowledge is provided, and what understanding of narratology is codified, in these works? This contri-bution approaches these questions in the form of an overview, and arrives at the following conclusion: If narratology is to become a truly transdisciplinary pro-ject, genuine theoretical and methodological exchange between neighboring dis-ciplines needs to be intensified. After the period of expansion in research fields and the current phase of consolidation (as documented in such handbooks and lexica, a closer focus on transdisciplinary collaboration would mark a new step in the development of narratological research.

  7. Prozessorientiertes Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015

    OpenAIRE

    Ahrens, Volker

    2016-01-01

    Die im Jahr 2015 grundlegend neue gefasste Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001 hat die mit der Revision verbundene Chance verpasst, Missverständlichkeiten, Fehler und Ungenauigkeiten zu korrigieren, die schon in der vorausgegangenen Ausgabe im Zusammenhang mit dem geforderten Prozessmanagement enthalten waren. Der vorliegende Beitrag zeigt die Probleme auf und hilft dadurch, negative Einflüsse der Norm auf die Betriebsorganisation zu vermeiden.

  8. 9th conference - biodegradable polymers; 9. Fachtagung - Biologisch abbaubare Werkstoffe. Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeter, J. (comp.)

    2002-07-01

    At the Conference in Wuerzburg, Germany, the following plenary lectures were given: Introduction (J.Schroeter); History of the BAW - technical and economical. From the vision to the industrial verification. (J.Loercks); The biologically degradable copolyester ECOFLEX (G.Skubin); MATER-BI: Developments in the area of starch plastics (S.Facco, C.Bastioli); Production of hard foils from BAW (C.Dux); Innovative packaging in supermarkets (M.Bihl); Biologically degradable packaging in the drugstore - Studies on the users acceptance (T.-U. Eden); Acceptance of BAW packagings from the users view. Results of the empirical studies of the Kassel model (C.Heiliger); Demands on the disposal of plastic packagings made of biologically degradable material based on renewable raw materials according to the rules on packagings and biological wastes (P.Laufs); Biologically degradable adhesives (H.Onusseit); Disposal of compostable packagings (J.Reske); The model project in Kassel with compostable packagings (M.Lichtl); Biologically degradable plastics in the tension field between policy and practice (I.Sartorius); State of the market (H.Kaeb).

  9. Der Wiederaufbau Narvas nach 1944 und die Utopie der "sozialistischen Stadt" / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2004-01-01

    Nõukoguliku arhitektuuripoliitika põhimõtetest, "sotsialistliku linna" teoreetilisest ideaalist ja selle ideaali praktilisest teostusest Narvas. Narva vanalinna saatusest. 1944. aastal asuti vana Narva kohale rajama sisuliselt uut linna, Narva ehitamist mõjutas eelkõige asjaolu, et seal sai alguse uraanitootmine NSV Liidus

  10. Lebensgeschichten aus der Fremde. Autobiografien deutschsprachiger emigrierter SchriftstellerInnen als Beispiele literarischer Akkulturation nach 1933

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Robert Krause

    2010-12-01

    Full Text Available Mit der Massenauswanderung aus Deutschland und Europa zwischen 1933 und 1941 nahmen Flucht- und Lebenswege ihren Ausgang, die in zahlreichen Fällen nie mehr zurück in die verlassene Heimat, sondern vielmehr zu einer neuen persönlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Existenz führten. Etliche solcher Lebensgeschichten aus der Fremde werden durch autobiografische Texte bezeugt und tragen als Erinnerungen bis heute zum kulturellen Gedächtnis und zur kollektiven Identität der Nachkriegsgesell...

  11. Sekundärinsolvenzverfahren nach der Europäischen Insolvenzverordnung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ringe, Georg

    2013-01-01

    an economic activity with a “minimum of organisation and certain stability”. This decision stands in conformity with the leading academic comment and other case-law. Nevertheless, the decision is a good opportunity to stress the importance of secondary proceedings and their function to protect local creditors...

  12. Computed tomography following paediatric head injury. Computertomographische Verlaufskontrollen nach Schaedel-Hirn-Trauma im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dietrich, U. (Klinikum Essen (Germany, F.R.). Roentgendiagnostisches Zentralinstitut); Lins, E.; Rembrink, K. (Duesseldorf Univ. (Germany, F.R.). Neurochirurgische Klinik)

    1989-08-01

    38 children with moderate and severe head injuries had CT follow-ups. On initial scans combined lesions dominated over diffuse (diffuse swelling, subarachnoid haemorrhage) and focal lesions (focal swelling, contusions). Contusion showed up until the 6th day after the accident. Two cases of focal lesions could be demonstrated only after intravenous contrast. Up to 40% of the children developed hypodense extracerebral accumulations. Long-term CT follow-ups showed ventricular (84%) and sulcal enlargement (63%) as well as hypodense parenchymal lesions (50%). Combined and diffuse lesions showed a correlation of initial scans and long-term follow-up which could not be demonstrated in case of focal lesions. (orig.).

  13. Von Tondern nach Gotha. Der Astronom Peter Andreas Hansen, 1795 - 1874.

    Science.gov (United States)

    Strumpf, M.; Pehlemann, E.; Wolfschmidt, G.

    This companion booklet to an exposition in honor of Peter Andreas Hansen's 200th birthday contains three papers. Contents: 1. Peter Andreas Hansen - Leben und Wirken in Gotha (M. Strumpf). 2. Peter Andreas Hansens wissenschaftliches Werk (E. Pehlemann). 3. Beobachtungsinstrumente der Sternwarte Gotha zur Zeit Hansens (G. Wolfschmidt).

  14. Vergleich verschiedener Testprinzipien zur Diagnostik und Therapiesteuerung der HCMV-Infektion bei Patienten nach allogener Stammzellentransplantation

    OpenAIRE

    Szentgyörgyi, Ester

    2006-01-01

    In der Diagnostik der primären und reaktivierten Humanen Cytomegalievirus (HCMV)-Infektion hat sich die quantitative PCR als geeignete Methode erwiesen. Sie zeigt deutliche Vorteile bezüglich der Bestimmung der Schwere einer Infektion, der Vorhersage des Erkrankungsrisikos und eignet sich zum Monitoring der präemptiven antiviralen Therapie. Ziel dieser Arbeit war die Evaluation einer sensitiven, schnellen und kostengünstigen quantitativen PCR-Analyse mittels LightCycler (LC). Verglichen wu...

  15. Electric operation into the Czech Republic and Poland; Elektrischer Betrieb nach Tschechien und Polen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuhlmann, Bernd

    2010-06-15

    The electrification of important railway lines in the Czech Republic and Poland was in the past dec-ades extended to the border stations close to Germany on two main lines. To control the resultant system interface points in railway operation, it was necessary depending on the prevailing conditions to take a range of measures, among them on the infrastructure to allow for the change of locomo-tives and use multi-system locomotives in the course of the further development. (orig.)

  16. Zwischen Methodologie und Ideologie: Slowenische Kunsthistoriker der Wiener Schule nach 1945

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Murovec, Barbara

    2015-02-01

    Full Text Available The institutionalisation of Slovenian art history began in 1913, when France Stele (1886-1972, a student of Max Dvořak (1874-1921, was appointed the conservator of the province of Carniola. It became fully established in 1919, when, after the dissolution of the Austro-Hungarian Monarchy, the University of Ljubljana was founded. The paper analyses the activities of three art historians, in addition to France Stele also Izidor Cankar (1886-1958 and Vojeslav Mole (1886-1973, who shaped Slovenian art history between the two world wars. After the end of World War II, all aspects of life were completely subordinated to the Soviet system of the one-party communist state. Ideological suitability was the only standard of acceptability, also at the university. In the immediate post-war period, the older generation of art historians, who were educated in the Western European tradition, mostly in Vienna, were placed in a completely new ideological-political context, which has highly influenced the development and methodology of the discipline until the present day.

  17. Auf der Suche nach historischen Phrasemen – oder: Wörterbücher als Korpora

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dräger, Marcel

    2009-01-01

    Full Text Available The treatment of phrasemes is problematic both in a lexicographic view and a corpus analytic view, even though the efforts of the collocation research provide enormous amounts of output. Finding and automatically extracting phrasemes, that are longer than two or three word collocations, is still not satisfactorily possible, because there are no markers in the text, that indicate the borders of the expressions. If in addition the perspective is an historical one, the problems arise as the amount of available historical texts decreases. For an historical phraseographic analysis realistic examples are extremely help- and needful, so that other sources for assembling examples have to be found. The following text proposes some approaches, how dictionaries can be used as corpora, and shows, which results (examples, illustrations, links etc. can be expected. The point of origin of the idea is to use dictionaries not in the classical way – that means: searching the headword and reading the related article –, but to use the whole dictionary as a corpus. This inverse use of dictionaries allows us to find a lot of implicit lexikographic information, that in a normal way of using dictionaries could only be found by coincident.

  18. Bildung in der Dritten Welt. Tendenzen und Probleme nach einem Vierteljahrhundert expansiver Bildungspolitik

    Science.gov (United States)

    von Recum, Hasso

    1983-03-01

    Educational expansion in the Third World has very often produced disappointing results. In contrast to neo-Marxist dependency theory, the causes for this are to a large extent of an indigenous nature and not primarily determined from outside. Educational systems in developing nations have frequently fallen prey to group self-interest among the ruling élite. This, and over-valuing the benefits of education, has paralyzed educational together with overall development and brought about distortions in the systems of production and employment. Educational reform alone will not suffice to alter the situation for the better. Considerable changes in the prevailing socio-economic and political conditions are also needed.

  19. Randschicht- und durchgreifendes Härten von 42CrMo4 nach CVD-Beschichtung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pantleon, Karen; Kessler, Olaf; Hoffmann, Franz;

    1999-01-01

    The properties of hard coatings deposited using CVD-processes are usually excellent. However, high deposition temperatures may negativelly influence the properties of the steel substrates, especially in the case of low alloyed steels. Therefore, a subsequent heat treatment is necessary to restore...... the properties of steel substrates ready for operation. Bulk hardening and induction surface hardening as two different post-deposition heat treatments are applied on TiN-coated 42CrMo4 (AISI 4140) substrates. The results show great advantages of induction surface hardening because only low distortion appear...... and the properties of the steel substrates are improved without loosing good coating properties. Thereby, the properties of the steel substrates can be influenced by the parameters of induction heating in a wide range....

  20. Klinische und sonographische Verlaufskontrolle nach Verwendung resorbierbarer Osteosynthesematerialien (PDLLA) im Gesichts- und Hirnschädelbereich

    OpenAIRE

    Adam, Christian

    2005-01-01

    EINLEITUNG Derzeit ist eine Vielzahl biodegradierbarer Osteosynthesesysteme auf dem Markt erhältlich. Unterschiede sind hauptsächlich im Resorptionsverhalten und den Festigkeitseigenschaften zu suchen. Ziel dieser Arbeit ist die klinische und sonographische Untersuchung eines Osteosynthesesystems, dessen Resorbierbarkeit besonders hervorgehoben wird. PATIENTEN UND METHODIK Das resorbierbare Material aus reinem Poly D, L-Laktid (50:50 PDLLA) wurde zur Versorgung von 26 Mittelgesichts...

  1. Alexander von Humboldt brachte Guano nach Europa - mit ungeahnten globalen Folgen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bärbel Rott

    2016-05-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die vorliegende Abhandlung beschäftigt sich mit einem bisher wenig beachteten Aspekt von Humboldts Amerikanischer Reise (1799─1804. Während seine Studien der Pflanzen- und Tierwelt bis heute große Aufmerksamkeit genießen, wird Humboldts Beitrag zu der Entwicklung der modernen Landwirtschaft wenig beachtet. Während seines Aufenthalts in Lima erhielt er Proben von Guano, Vogelmist von den Chincha-Inseln vor der peruanischen Küste. Einige Proben, die er von dieser Reise zurückbrachte, wurden von Wissenschaftlern in Frankreich und Deutschland untersucht. Die Analysenergebnisse zeigten außerordentlich hohe Gehalte an Pflanzennährstoffen, insbesondere Stickstoff und Phosphor. In den folgenden Jahrzehnten wurde Guano zu einem bedeutsamen Düngemittel und Auslöser eines Booms in Europa und Peru. Die Auswirkungen dieser Entwicklung sind bis heute sichtbar und werden hier unter besonderer Beachtung von Phosphor beschrieben. Abstract One aspect of Humboldt’s travel to South America (1799─1804 received little attention. The fascination of his studies of the South American flora and fauna is unbroken to the present day. Yet Humboldt’s contribution to modern agriculture remains almost unnoticed. During his stay in Lima Humboldt received samples of guano, a mixture of bird droppings from the Chincha Islands off the Peruvian coast, which he took to Europe and had analyzed by the most famous chemists in France and Germany. The results showed outstanding fertilizing effects, in particular due to the high content of nitrogen and phosphorus. The ensuing boom starting from the 1840s influenced agriculture in Europe and the economy of Peru seriously. Some aspects of this historical development may give an idea of the ensuing change not only in agriculture. Résumé Il y a un aspect du voyage de Alexander von Humboldt en Amérique du Sud (1799─1804 qui jusqu’à présent a été peu considéré. Ses études de la flore at le da faune de l’Amérique du Sud ont attiré une large attention du public. Or, son influence au développement de l´agriculture moderne est plutôt ignoré. Pendant son séjour à Lima, Humboldt reçut des échantillons de guano qui est composé des excréments d’oiseaux des Iles Chincha face à la côte du Pérou. Humboldt les faisait examiner par des scientifiques français et allemands. Les résultats des analyses montraient des teneurs extraordinaires de nutriments pour plantes, en particulier d´azote et de phosphore. Pendant les décennies suivantes le guano devenait une source indispensable comme fertilisant et a créé un boom en Europe et au Pérou. L’impact de ce développement qui est perceptible jusqu’à nos jours est décrit ci-dessous.

  2. Experimentelle Suche nach Myonneutrino-Oszillationen und Analyse der gleichzeitigen Mischung von drei Neutrinoflavours

    CERN Document Server

    Blumer, Johannes

    1985-01-01

    In the present thesis the experiment of the CDHS collaboration on the search for inclusive muon-neutrino oscillations is described. The event rates of νμ reactions via charged currents was simultaneously measured in two detectors which were 130 m and 885 m away from the beam origin. The data contain no hints for oscillation effects. At maximal mixing mass differences of the contributing eigenstates are excluded in a range 0.26 ≤ Δm2 ≤ 90 eV2 with 90% confidence. The best sensitivity was reached for Δm2=2.5 eV2 and allows there a maximal mixing parameter sin22 ≤ 0.053. From the CDHS data the hitherto best limits on oscillation parameters resulted. From a common analysis of different oscillation experiments the allowed parameters for the case of simultaneous transitions between electron, muon, and tau neutrinos could be obtained. Regarding systematic uncertainties also here no evidence for oscillations exists. (orig./HSI)

  3. Designing post-graduate Master's degree programs: the advanced training program in Dental Functional Analysis and Therapy as one example.

    Science.gov (United States)

    Ratzmann, Anja; Ruge, Sebastian; Ostendorf, Kristin; Kordass, Bernd

    2014-01-01

    Einleitung: Auf der Bologna-Konferenz wurde eine europaweite Konsolidierung der Hochschulausbildung beschlossen. Basierend auf dem anglo-amerikanischen System wurde ein zweizyklischer Studienaufbau (Bachelor- und Masterabschluss) eingeführt. Ausgenommen waren Fächer, die mit einem Staatsexamen abschließen, wie z.B. Medizin und Zahnmedizin. Da das Staatsexamen in seiner Wertigkeit bereits mit einem Masterabschluss in Medizin oder Zahnmedizin vergleichbar ist, kommen für diese Fächer nur weiterbildende Masterstudiengänge mit Spezialisierungen in postgradualer Form in Frage. Im zahnmedizinischen Bereich entstanden nach und nach zahlreiche postgraduale Studiengänge. Viele unterschiedliche Modelle und Ansätze wurden verfolgt.Methode: Seit dem Wintersemester 2004/2005 bietet die Universität Greifswald den Masterstudiengang „Zahnärztliche Funktionsanalyse und -therapie“ an. Er dauert 2,5 Jahre, ist berufsbegleitend aufgebaut und richtet sich an approbierte Zahnärzte (innen), die sich für die Zukunft einer modernen zahnärztlichen Funktionsanalyse und -therapie qualifizieren wollen.Ziel: Dargestellt wird die Konzeption dieses postgradualen Studiengangs sowie erste Ergebnisse der Alumni-Evaluation.Fazit: Unseren Erfahrungen zufolge hat sich das Weiterbildungskonzept „Masterstudiengang“ bewährt. Der Studiengang stellt eine Spezialisierung dar, welche zu mehr Sicherheit im Umgang mit problematischen Patientenfällen führt. Als besonders wichtig wurde der Erfahrungsaustausch mit anderen Kollegen eingeschätzt.

  4. Israel: A jewish state or a state for all its citizens? Eine diskursanalytische Untersuchung der arabisch-palästinensischen Minderheit und ihrer Beziehung zum israelischen Staat

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johanna Hartung

    2014-07-01

    Full Text Available Die Studie befasst sich mit dem politischen Diskurs über die aktuellen sozialen und politischen Probleme im Zusammenleben zwischen palästinensisch-arabischen und jüdischen Israelis. Ziel ist es herauszufinden, wie die Politik des Staates Israel gegenüber der arabischen Minderheit im eigenen Staat in den Medien dargestellt und bewertet wird. Zu diesem Zweck wird mittels einer Diskursanalyse die Berichterstattung der englischsprachigen israelischen Tageszeitungen Jerusalem Post und Haaretz über das 2011 verabschiedete Admissions Committee Law untersucht. Das Gesetz gibt Gemeinden mit weniger als 400 Haushalten in den Regionen Galiläa und Negev das Recht, Auswahlkommissionen zu bilden und potentielle Einwohner auf ihre Eignung für das Leben in der Gemeinde zu prüfen. Im medienvermittelten Diskurs spielt die ethnische und kulturelle Zugehörigkeit jüdischer und arabischer Israelis eine wichtige Rolle, wobei eine Grenzziehung auf Basis des kulturellen Bewusstseins erfolgt. Die Analyse zeigt somit, dass sich der zentrale Konflikt, der das Zusammenleben der jüdisch-israelischen Mehrheit und der arabischen Minderheit bestimmt, um die Frage nach dem Charakter des Staates Israel dreht. Soll Israel a jewish state oder a state for all its citizens sein? Diese Grundüberlegung bestimmt das Handeln des Staates auf der einen Seite und die Forderungen der arabischen Minderheit nach Gleichberechtigung auf der anderen Seite.

  5. Entwicklungsperspektiven von Social Software und dem Web 2.0

    Science.gov (United States)

    Raabe, Alexander

    Der Artikel beschäftigt sich zunächst mit dem derzeitigen und zukünftigen Einsatz von Social Software in Unternehmen. Nach dem großen Erfolg von Social Software im Web beginnen viele Unternehmen eigene Social Software-Initiativen zu entwickeln. Der Artikel zeigt die derzeit wahrgenommenen Einsatzmöglichkeiten von Social Software im Unternehmen auf, erörtert Erfolgsfaktoren für die Einführung und präsentiert mögliche Wege für die Zukunft. Nach der Diskussion des Spezialfalles Social Software in Unternehmen werden anschließend die globalen Trends und Zukunftsperspektiven des Web 2.0 in ihren technischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen dargestellt. Wie aus den besprochenen Haupttrends hervorgeht, wird die Masse an digital im Web verfügbaren Informationen stetig weiterwachsen. So stellt sich die Frage, wie es in Zukunft möglich sein wird, die Qualität der Informationssuche und der Wissensgenerierung zu verbessern. Mit dem Einsatz von semantischen Technologien im Web wird hier eine revolutionäre Möglichkeit geboten, Informationen zu filtern und intelligente, gewissermaßen verstehende" Anwendungen zu entwerfen. Auf dem Weg zu einem intelligenten Web werden sich das Semantic Web und Social Software annähern: Anwendungen wie Semantic Wikis, Semantic Weblogs, lightweight Semantic Web-Sprachen wie Microformats oder auch kommerzielle Angebote wie Freebase von Metaweb werden die ersten Vorzeichen einer dritten Generation des Webs sein.

  6. E-Learning durch Wissensmanagement bereichern: Impulse von einem umfassenden E-Learning-Verständnis für mediendidaktische Ausbildungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Back

    2002-11-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche Anregungen sich aus der Verbindung von Wissensmanagement (WM und E-Learning für die Zusammenstellung von Lehrinhalten in mediendidaktischen Ausbildungsgängen gewinnen lassen. Ausgangspunkt sind die Anforderungen, welche insbesondere Unternehmen an Absolvierende stellen, die Lehr-/Lernumgebungen mit neuen informations- und kommunikationstechnischen (IKT Medien für Erwachsene planen und gestalten. Die Überlegungen gliedern sich nach den vier Bereichen des E-Learning-Referenzmodells: Strategie, Methoden und Prozesse, Systeme und Technologien sowie Management der Veränderung. Zum einen wird aus diesem umfassenden Verständnis von E-Learning abgeleitet, dass es für mediendidaktisch Tätige wichtig ist, dieses Gesamtbild zu kennen und mindestens ein Verständnis, wenn nicht auch Kompetenzen, in all diesen Aufgabenbereichen zu entwickeln. Zum anderen ist das E-Learning-Referenzmodell als Gliederung geeignet, um zu untersuchen, in welchen Bereichen Wissensmanagement eine Horizonterweiterung für E-Learning darstellt.

  7. Editorial 03/2012 Medienbildung im Kontext der

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2012-09-01

    Full Text Available der Einsatz von Medien als Lehrmittel – aber vor allem als Informations- und Kommunikationsinstrument – erfordert, so wie das suchende Lernen in vernetzten auf Hypertext basierenden virtuellen Räumen, eine multimediale Schreib- und Lesekompetenz, die nicht auf lineare Schrifttexte begrenzt ist. Die Förderung der Medienkompetenz der Lehrenden sowohl in der Hochschule als auch in der Schule ist daher eine der wichtigen Aufgaben des Bildungssystems in unserer heutigen Wissens-, Informations- und Mediengesellschaft. Diese Konstellation wirkt sich direkt auf die Frage nach der Zukunft von Medienbildung und Medienpädagogik aus, weshalb sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen hat, dem Thema PädagogInnenbildung NEU ihre Schwerpunktausgabe 3/2012 zu widmen.Auf allgemeiner Ebene haben bm:ukk und bmwf – wie im letzten Regierungsprogramm verankert – schon früh festgehalten, dass die Erstellung eines Konzepts nötig ist, das der Bologna-Struktur entspricht und dabei eine zwischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen abgestimmte Neuorganisation der verschiedenen Lehramtsstudien entwickelt werden muss. Zu diesem Zweck wurde eine Vorbereitungsgruppe zur PädagogInnenbildung Neu unter der Leitung von Peter Härtel eingesetzt, deren Endbericht nach langen Diskussionen am 27. Juni 2011 Bildungsministerin Dr. Claudia Schmied und Wissenschaftsminister Dr. Karlheinz Töchterle übergeben wurde.

  8. Die Ablehnung der Kernenergie in Österreich: Ein Anti-Atom-Konsens als Errungenschaft einer sozialen Bewegung?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Bayer

    2014-09-01

    Full Text Available Der Beitrag stellt die Frage nach dem Verhältnis der Ablehnung der Kernenergie in Österreich und der österreichischen Anti-AKW-Bewegung. Die strikte Ablehnung von Nukleartechnologie wird meist als „charakteristisch für Österreich“ beschrieben, als „tief in der Bevölkerung verankert“ begriffen und mit Bezug auf die Geschichte der Kernenergie in Österreich, insbesondere dem Kampf um die Inbetriebnahme des AKW Zwentendorf, begründet. Nach einer neuerlichen Betrachtung der Geschichte der Anti-AKW-Bewegung und der Volksabstimmung über die Inbetriebnahme des AKW Zwentendorf werden diese dem weiteren Verlauf der Debatte um den Umgang mit der Kernenergie im österreichischen Nationalrat gegenübergestellt. Dabei wird deutlich gemacht, dass die Kernenergiekontroverse in Österreich keineswegs im November 1978, sondern erst in Folge der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl endete. Durch die detaillierte Betrachtung der weiteren Diskussion um die Atomkraft wird sichtbar, dass die gegenwärtige Ablehnung dieser Technologie als Teil der nationalen Identität in erheblichem Ausmaß durch den Parteien- und Verbändestaat geprägt wurde und weniger durch die Anti-AKW- Bewegung oder die österreichische Bevölkerung.

  9. Changing Webs of Kinship: Spotlights on West Africa Webs of Kinship im Wandel – Detailansichten aus Westafrika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Erdmute Alber

    2010-01-01

    Full Text Available Changes in kinship relations are part of the broad social change in all African societies. This article highlights trends and characteristics of changing kinship relations in West Africa. Its analysis focuses on the twentieth century, which was shaped by the colonial conquest and profound societal transformations like the political independence of the African colonies. In analysing three important kinship relations – parent–child relations, marriage, and care for the elderly – this article depicts the trends and conditions of historical change of these relationships. It also shows whether and how these changes are accompanied by conflict, and how people refer to the different ways of dealing with those conflicts. The article is based on empirical data from three thematically intertwined research projects. Der vorliegende Artikel thematisiert Tendenzen und Merkmale des Wandels verwandtschaftlicher Beziehungen im Norden von Benin und Togo und deren Wechselspiel mit Tendenzen des allgemeinen gesellschaftlichen Wandels. Der Blick liegt dabei auf dem 20. Jahrhundert, das von den tief greifenden Veränderungen gekennzeichnet ist, die die koloniale Eroberung und die politische Unabhängigkeit der Kolonien auf dem afrikanischen Kontinent auslöste. Anhand von drei Arten verwandtschaftlicher Beziehungen – Eltern-Kindbeziehungen, Heiratsbeziehungen und innerfamiliäre Altersversorgung – werden zentrale Tendenzen und Bedingungen dieses historischen Wandels beschrieben. Dabei wird auch der Frage nach der Konflikthaftigkeit sowie nach dem Umgang mit Konflikten im Zuge dieser Wandlungsprozesse nachgegangen. Der Beitrag basiert auf empirischen Daten, die im Rahmen von thematisch miteinander verwobenen Forschungsprojekten erhoben wurden.

  10. Digital Literacy – ein Garant für gesellschaftliche Partizipation?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Krucsay

    2009-09-01

    Full Text Available E-Inclusion ist ein politisches Programm der EU-Kommission – schlag nach bei Lissabon. Digital literacy wiederum wird als ein Teilbereich eben dieses Einschlusses geführt. Zu Recht? Zunächst eine Erklärung der Titelfrage: E-Inclusion ist ein politisches Programm der EU-Kommission – schlag nach bei Lissabon. Digital literacy wiederum wird als ein Teilbereich eben dieses Einschlusses geführt. Zu Recht? Mit dem Zauberwort Literacy werden wir uns in einer der nächsten Ausgaben der MEDIENIMPULSE eingehend beschäftigen, für diesen Beitrag, der im Ressort Medien/Bildung/Politik angesiedelt ist, wollen wir uns ein bisschen umsehen, was sich bildungspolitisch im Bereich Digitale Kompetenz ( nicht ganz deckungsgleiche Wiedergabe, aber dazu siehe oben tut. Die EU-Kommission, die vor einem guten Jahr eine Kommunikation, d.h. offizielle Stellungnahme zur Medienkompetenz (Media Literacy erstellt hat (http://www2.mediamanual.at/themen/kompetenz/61Zacchetti-Media-Literacy-European-approach.pdf ist bei den Kompetenzen mehrfach aktiv. Parallel zum Beratungsgremium (Expert Group für Medienkompetenz gibt es nämlich eine High-Level-Expert Group, die die Kommission in der Frage der Digitalen Kompetenz berät.

  11. Die Umstrukturierung des Ingenieurberufs und die Mobilisierung der Frauen als Ressource im Systemwettstreit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Behrens

    2005-11-01

    Full Text Available Karin Zachmann geht in ihrer Habilitationsschrift, die Ansätze der Technik- und der Geschlechtergeschichte sowie der neueren DDR-Forschung aufgreift, den Auseinandersetzungen zwischen technischer und politischer Elite um einen grundlegenden Umbau des Ingenieurberufs in der SBZ/DDR nach. Sie untersucht für den Zeitraum von 1945 bis zum 1971 erfolgten Machtwechsel von Ulbricht zu Honecker, wie die politische Elite ihren Anspruch auf eine umfassende Verfügbarkeit technischen Wissens geltend machte und welche Auswirkungen dieses auf das berufliche Selbstverständnis der technischen Experten hatte. Dabei stehen die Feminisierungsprozesse und die Verschiebungen in der geschlechtlichen Codierung des Ingenieurberufs, die mit einer verstärkten Mobilisierung von Frauen für technische Berufe einhergingen, im Zentrum. Die auf einer breiten Quellengrundlage basierende Studie gibt nicht nur Aufschluss über die Frage nach den Handlungsspielräumen der technischen Experten in der DDR, sondern stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur „Dekonstruktion der staatssozialistischen Geschlechterordnung“ dar.

  12. Shopping Mall: Konsumtempel oder neuer ‚Frauenraum‘ im Zentrum der Stadt? The Shopping Mall: Temple of Consumerism or the New “Women’s Space” in the City Center?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stephanie Bock

    2008-11-01

    Full Text Available Die in den USA entstandene Shopping Mall ist aus den europäischen Stadtzentren nicht mehr wegzudenken. Kerstin Dörhöfer geht in ihrem Buch an ausgewählten Berliner Beispielen der Frage nach der Wirkung dieser vermeintlich homogenen baulichen ‚Monolithen‘ auf urbane Kultur und vor allem auf die Geschlechterverhältnisse nach. Die allmähliche Eroberung der Innenstädte durch die Shopping Mall ist – so das Fazit der lesenswerten Arbeit – kein Ausdruck einer verstärkten Teilhabe von Frauen am städtischen Leben. Vielmehr konterkariert der neue Innenraum im öffentlichen Stadtraum die mit Urbanität verbundene Vorstellung einer Aneignung städtischen Raums.We can no longer imagine European city centers without those shopping malls originating from the USA. Using select examples from Berlin, Kerstin Dörhöfer questions the effect of these supposedly homogenously built ‘monoliths’ on urban culture and especially on gender relations. The shopping mall’s gradual conquest of city centers—at least according to the conclusion of this well-worth reading work—is not an expression of the ever-strengthening share women have in city life. Instead, this central space within the public sphere of the city thwarts the urban-based belief in the appropriation of the city space.

  13. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  14. Plain film emergency radiology of child abuse: a strategy; Die akute Roentgendiagnostik der Kindesmisshandlung: Eine Strategie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oestreich, A.E. [Children`s Hospital Medical Center, Cincinnati OH (United States). Dept. of Radiology

    1998-04-01

    A strategy is proposed for the dedicated interpretation of possible radiographic plain film signs that are suspicious for indicating child abuse. For each sign, the features `PRO` raise the question of abuse, while radiographic or clinical findings `CON` suggest an alternate explanation. Birth trauma, oesteogenesis imperfecta, rescue trauma, and metastatic neuroblastoma are among the many entities cited. A triad of situations may lead a radiologist to look systematically for changes from abuse; a triad of resolutions may result from the search. Periosteal reaction is the major factor in dating of fractures; physiologic periosteal reaction of infancy and periosteal reaction from previous fracture must be considered when so dating fractures. (orig.) [Deutsch] Es wird eine Strategie fuer die genaue Interpretation roentgenologischer Befunde, die auf eine Kindesmisshandlung hindeuten koennen, vorgeschlagen. Fuer jeden Befund werfen die unter `PRO` aufgefuehrten Merkmale die Frage nach einer Kindesmisshandlung auf, waehrend radiologische und klinische Befunde unter `CON` andere Erklaerungen nahelegen. Geburtstrauma, Osteogenesis imperfecta, Rettungstrauma und metastasierendes Neuroblastom sind unter den vielen zitierten Differentialdiagnosen. Drei moegliche Situationen koennen den Radiologen dazu veranlassen, systematisch nach Zeichen einer Kindesmisshandlung zu suchen, 3 moegliche Loesungen koennen aus dieser Suche hervorgehen. Eine Periostreaktion ist ein Kardinalbefund zur Datierung von Frakturen. Physiologische Periostreaktionen im fruehen Kindesalter und Periostreaktionen durch fruehere Frakturen muessen bei einer solchen Datierung von Frakturen mitbedacht werden. (orig.)

  15. In der (Technik- Bildung nichts Neues?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2003-07-01

    Full Text Available Die anhaltende Unterrepräsentation von Frauen in technischen Ausbildungsberufen, Studienfächern und (technischen wie ingenieurwissenschaftlichen Berufsfeldern, die Frage nach den Ursachen hierfür, aber auch die Suche nach, Entwicklung und Erprobung von Ansätzen zur Überwindung derselben wurde gerade in den letzten Jahren in einer unglaublichen Vielzahl von Publikationen bearbeitet und diskutiert. Auch die beiden vorliegenden Studien sind diesem Forschungsfeld zuzuordnen. Andrea Wolffram setzt sich in ihrer Studie mit sozialen (in Abgrenzung zu leistungsbezogenen Studienbelastungen in technischen Studiengängen und deren Bewältigung durch Ingenieurstudierende im Geschlechter- und Hochschulvergleich auseinander. Damit greift sie eine sehr spannende und im bisherigen Diskurs kaum beachtete Fragestellung auf. Christine Wächter verbindet in ihrer Studie die theoretische Analyse des Spannungsverhältnisses „Frau-Sein, Technik und Männlichkeit“ mit praktischen Handlungsansätzen. Mit ihrem zentralen Anliegen, wie Mädchen und Frauen in der dynamischen Wechselwirkung von Technik und Gesellschaft ein aktiverer, gestaltender Part ermöglicht werden kann, zielt sie „mitten ins Herz“ eines gesellschaftspolitisch bedeutsamen (Herrschafts-Diskurses.

  16. [COPD und Klangtherapie: Pilotstudie zur Wirksamkeit einer Behandlung mit Körpertambura bei COPD-Patienten].

    Science.gov (United States)

    Hartwig, Bernhard; Schmidt, Stefan; Hartwig, Isabella

    2016-01-01

    Hintergrund: Erkrankungen der Atemorgane treten mit steigendem Alter öfter auf, nehmen weltweit zu und sind häufige Ursachen für Morbidität und Mortalität. In dieser Pilotstudie wurde der Frage nachgegangen, ob eine einmalige 10-minütige Behandlung mit einer Körpertambura eine signifikante und effektive Verbesserung der Lungenfunktion von Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD; GOLD-Stadium A oder B) erbringen kann. Patienten und Methoden: 54 Probanden konnten je zur Hälfte in eine Behandlungsgruppe (Körpertambura) und eine aktive Kontrollgruppe (Atemtherapie) randomisiert werden. Eine Bestimmung der Lungenfunktionsmessparameter «Einsekundenkapazität» (FEV1) und «inspiratorische Vitalkapazität» (IVC) zu den Zeitpunkten T1 (Baseline), T2 (direkt nach Behandlung) und als Follow-up etwa 3 Wochen nach T1 (T3). Ergebnisse: Die Behandlungsgruppe zeigte sich der Kontrollgruppe in beiden Werten signifikant überlegen. Die Zeit-×-Gruppe-Interaktion (Varianzanalyse) ergab p = 0,001 (FEV1) bzw. p = 0,04 (IVC). Die Behandlungsgruppe zeigte bei beiden Werten eine Verbesserung von klinischer Relevanz. Schlussfolgerung: Diese Ergebnisse zeigen, dass die Klangbehandlung mittels einer Körpertambura - neben den schulmedizinischen, leitliniengerechten Therapien - eine zusätzliche, nebenwirkungsarme, aber durchaus klinisch wirksame Option für die Behandlung von COPD-Patienten darstellen kann, um deren Lebensqualität zu stabilisieren und zu verbessern. © 2016 S. Karger GmbH, Freiburg.

  17. Irradiation programme MANITU: Results of pre-examinations and Charpy tests with unirradiated materials; Bestrahlungsprogramm MANITU. Ergebnisse der Voruntersuchungen und der Kerbschlagbiegeversuche mit den unbestrahlten Werkstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieth, M.; Dafferner, B.; Ries, H.; Romer, O.

    1995-04-01

    The irradiation project MANITU was planned in the frame of the European Long-term Fusion Materials Development Programme. The results of MANITU will have a lasting influence on the future actions within the materials development programme. The problem of the irradiation induced embrittlement of possible martensitic alloy candidates is still unsolved. But after the evaluation of sub-size Charpy tests with the unirradiated refrence specimens of MANITU a first tendency is recognizable. The Charpy properties of the newly developed low activation 7-10% Cr-WVTa alloys are clearly better compared with the modified commerical 10-11% Cr-NiMoVNb steels. In the present report the pre-examinations are documented and the Charpy test results with unirradiated reference specimens are analysed and assessed. (orig.) [Deutsch] Das Bestrahlungsprojekt MANITU wurde im Rahmen des europaeischen Langzeitprogramms fuer Materialentwicklung fuer die Kernfusion geplant. Die daraus gewonnenen Ergebnisse werden das weitere Vorgehen bei der Materialentwicklung entscheidend beeinflussen. Das Problem der bestrahlungsinduzierten Versproedung bei den in Frage kommenden martensitischen Werkstoffen ist nach wie vor ungeloest. Eine erste Tendenz zeichnet sich nach der Auswertung der Kerbschlagbiegeversuche an den unbestrahlten miniaturisierten Referenzproben des MANITU-Programms ab. Die neu entwickelten niedrig aktivierbaren 7-10% Cr-WVTa-Legierungen weisen gegenueber den modifizierten kommerziellen 10-11% Cr-NiMoVNb-Staehlen deutlich bessere Kerbschlageigenschaften auf. Im vorliegenden Bericht werden die Voruntersuchungen dokumentiert und die Ergebnisse aus den Kerbschlagbiegeversuchen der unbestrahlten Referenzproben analysiert und bewertet. (orig.)

  18. Ein forscher, subjektiver und qualifizierter Reisebericht zur Bekämpfung von Männergewalt gegen Frauen in Australien, New South Wales

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anke Kock

    2003-11-01

    Full Text Available Angelika Henschel präsentiert uns ein Fachbuch, das sich mit der Frage nach effektiven und sinnvollen Programmen zur Verhinderung von Männergewalt gegen Frauen, Mädchen und Jungen in der Familie befasst. Die Autorin hat 1977 den Verein Frauen helfen Frauen e.V. mit gegründet und war bis 1991 Mitarbeiterin im Autonomen Frauenhaus Lübeck, bevor sie ihre Tätigkeit als Jugendbildungsreferentin aufnahm. Auf der Grundlage wissenschaftlicher und beruflicher Erfahrungen mit diesem Thema beschreibt sie die verschiedenen Ebenen, auf denen in New South Wales “domestic violence“ (DV bearbeitet und bekämpft wird. Nicht nur die Arbeit in den Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs, den Frauenprojekten, Frauenhäusern und Beratungsstellen, wird hier vorgestellt, sondern das gesamte Netz der beteiligten Institutionen, Ministerien, Polizei und Gerichte. Engagierte Feministinnen kommen in ihrem Reisebericht ebenso zu Wort wie Wissenschaftler/-innen und Praktiker/-innen, die Anregungen in die gesellschaftspolitische Debatte bringen. Mit diesem interdisziplinären Querschnitt lässt sich das Buch auch als Lehrbuch an Hochschulen einsetzen. Der Autorin und dem Kleine Verlag ist es gelungen, bereits 10 Monate nach Beendigung der Reise diesen Band erscheinen zu lassen. Damit zeichnet sich das Buch durch große Aktualität aus.

  19. Politische Bildung im Kontext von Regierung, Unterricht und Zucht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Rucker

    2014-02-01

    Full Text Available Johann Friedrich Herbart (1776-1841 gilt als der Begründer der wissenschaftlichen Pädagogik. In diesem Beitrag wird zu zeigen versucht, dass Herbart die Unterstützung politischer Bildung als eine Aufgabe von Regierung, Unterricht und Zucht bestimmt und in seinem Werk wichtige „Bausteine“ für eine Theorie der politischen Bildung unter den Bedingungen von Erziehung vorlegt hat. Nach Herbart ist das politische Selbst- und Weltverhältnis auf Sachverhalte bezogen, die nicht nur die Lebensführung einzelner Menschen, sondern die Lebensführung einer Mehrzahl von Menschen betreffen. Nicht das Zusammenleben von Menschen generell ist jedoch Orientierungsgesichtspunkt des politischen Selbst- und Weltverhältnisses, sondern nur das problematisch gewordene Zusammenleben. Politik ergibt sich nach Herbart aus einem Konflikt hinsichtlich der Frage, wie das Zusammenleben von Menschen geregelt sein sollte. Während die Regierung lediglich mittelbar einen Beitrag zur politischen Bildung leistet, indem sie die Voraussetzungen für Unterricht und Zucht bereitstellt, fungieren die beiden zuletzt genannten Formen von Erziehung als die eigentlichen Medien, in denen die politische Bildung im Sinne Herbarts ihren Ort hat.

  20. Frage stellen, Antwort bekommen, weiterarbeiten!“ – Umfrage zur Benutzung von UpToDate an den Universitäten Freiburg, Leipzig, Münster und Regensburg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obst, Oliver

    2013-12-01

    Full Text Available [english] UpToDate is an evidence-based resource to support clinical decision-making created by doctors. UpToDate has a wide dissemination in Germany. In a multicenter study, physicians, students, scientists and other healthcare professionals at four German universities were asked about their use of UpToDate. The survey was answered 1,083 times, including 540 doctors. 76% of the surveyed physicians (but only 54% of chief physicians used UpToDate. The lack of knowledge about UpToDate amounted to 10–41%, depending on the user group. 90 to 95% of all clinically active persons named the quick, general overview of diagnosis and therapy of diseases as the main advantage of UpToDate. Every fourth senior doctor pointed to reduced length of stay as a result of UpToDate, (almost every fourth chief physician stated that UpToDate saved costs. UpToDate is an important but expensive resource in patient care and should be promoted more aggressively by the librarians – given the existing lack of knowledge about the existence of this resource.

  1. Transgender und „Transsexualität“ als Frage der Menschenrechte. Eine Einführung anhand von Rechtsfällen Transgender and ‘Transsexuality’ as a Question of Human Rights. An Introduction Using Legal Cases

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2006-07-01

    Full Text Available Als deutschsprachige Monographie zum neueren Transgender-Recht ist die vorliegende Dissertation Greifs über weite Strecken eine Pionierarbeit. Die Autorin untersucht in einer sehr schönen fallorientierten Übersicht die aktuelle Rechtsprechung oberster europäischer Gerichte (EuGH, EGMR. Ergänzend stellt sie die österreichische Rechtslage dar und schildert als Hintergrund der juristischen Entscheidungsprozesse die Entwicklung der außerjuristischen, namentlich medizinischen Diskurse. Die Arbeit stellt einen wichtigen Schritt zur rechtswissenschaftlichen Verarbeitung der bisher vorwiegend auf kulturwissenschaftlichem und medizinischem Gebiet geführten Transgender-Diskurse dar. Ihr ist eine weite Verbreitung zu wünschen.Greif’s dissertation, a German language monograph on recent transgender law, is in many ways a pioneering study. The author presents a very nice case-based overview of the current legal precedents of the highest European courts (EuGH, EGMR. She supplements this with a summary of the Austrian legal situation and provides as background a description of the development of non-legal, specifically medical, discourses. The work is an important step in the legal processing of transgender discourses, which, up till now, has primarily taken place in the arena of cultural studies and medicine. This work should be widely distributed.

  2. Nuclear energy and moral theology. Discussion of general criteria of ethical decision processes, as seen from the point of view of theological ethics. Kernenergie und Moraltheologie. Der Beitrag der theologischen Ethik zur Frage allgemeiner Kriterien ethischer Entscheidungsprozesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Korff, W.

    1979-01-01

    The investigation was born by a concrete challenge. In the decision conflict regarding the project in Wyhl/Oberrhein, the theologic ethic was asked for his opinion. As the present ethical theory has only few strategies concerning efficiency and performance, the author turned to the traditional models to find some points of view there. Here is the main point of the investigation: in the emphasizing of general criteria which make a reasonable, i.e. controllable decision possible; not really in the concrete individual results to which the application from the preconditions taken into consideration leads.

  3. Flouting the Law: Vigilante Justice and Regional Autonomy on the Indonesian Border

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Eilenberg

    2011-01-01

    Full Text Available After the Asian Economic Crisis in 1997 and the fall of president Suharto’s authoritarian regime in 1998, rural and urban Indonesia experienced a surge in vigilante killings and the rise of non-state forms of authorities working within the twilight of legality and illegality, assuming the role of the state. Institutional uncertainty, large-scale decentralisation reforms and the deterioration of formal legal authority in post-New Order Indonesia encouraged these processes. This apparent ‘lawlessness’ became especially evident along the fringes of the Indonesian state where state authority has continuously been contested and in a state of fl ux. This paper argues that observing these processes of lawlessness and vigilantism from the borderlands provides us with an exceptional window to understand the ambiguous relationship between law and order in post-New Order Indonesia. ----- Nach der Asienkrise 1997 und dem Sturz des autoritären Regimes Präsident Suhartos 1998 waren sowohl in den ländlichen Regionen Indonesiens als auch in den Städten eine Zunahme an Bürgerwehrmorden und ein Anwachsen nicht-staatlicher Behörden zu beobachten. Zwischen Legalität und Illegalität übernahmen sie vielfach die Rolle des Staates. Institutionelle Unsicherheiten, groß angelegte Dezentralisierungsreformen und die Verschlechterung der formellen Rechtssprechung förderten nach dem Ende der „Neuen Ordnung“ diese Prozesse. Diese scheinbare Gesetzlosigkeit wurde besonders in den Grenzregionen des indonesischen Staates deutlich, wo die staatliche Autorität permanent in Frage gestellt wird und umstritten bleibt. In diesem Artikel argumentiere ich, dass die Beobachtung dieser „Gesetzlosigkeit“ und Selbstjustiz in Grenzregionen eine außergewöhnliche Möglichkeit bietet, die mehrdeutige Beziehung zwischen Recht und Ordnung in Indonesien nach dem Ende der „Neuen Ordnung“ zu verstehen.

  4. Irradiation programme MANITU. Results of impact tests with the irradiated materials of the first irradiation phase (0.8 dpa); Bestrahlungsprogramm MANITU. Ergebnisse der Kerbschlagbiegeversuche mit den bis 0,8 dpa bestrahlten Werkstoffen der ersten Bestrahlungsphase

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieth, M.; Dafferner, B.; Ries, H.; Romer, O.

    1995-09-01

    The irradiation project MANITU was planned and carried out in the frame of the European Longterm Fusion Materials Development Programme. The problem of the irradiation induced embrittlement of possible martensitic alloy candidates is still unsolved. But after the evaluation of subsize Charpy tests with the unirradiated reference specimens of MANITU a first tendency was recognizable. The mechanical properties of the newly developed low activation 7-10% Cr-W(Ge)VTa alloys are partly better compared to the modified commercial 10-11% Cr-NiMoVNb steels. In the present report the results of instrumented impact tests within the first phase of the MANITU programme (irradiation dose 0.8 dpa, irradiation temperatures 250, 300, 350, 400, and 450 C) are analysed and assessed. Among all examined alloys (MANET-I, MANET-II, K-heat, OPTIFER-Ia, OPTIFER-II, F82H, 9Cr-2WVTa ORNL 3791) the ORNL steel shows the very best embrittlement behaviour after neutron irradiation. (orig.) [Deutsch] Das Bestrahlungsprojekt MANITU wurde im Rahmen des europaeischen Langzeitprogramms fuer Materialentwicklung fuer die Kernfusion geplant und durchgefuehrt. Das Problem der bestrahlungsinduzierten Versproedung bei den in Frage kommenden martensitischen Werkstoffen ist nach wie vor ungeloest. Eine erste Tendenz zeichnete sich jedoch nach der Auswertung der Kerbschlagbiegeversuche an den unbestrahlten miniaturisierten Referenzproben des MANITU-Programms ab. Die neu entwickelten niedrig aktivierbaren 7-10% Cr-W(Ge)VTa-Legierungen weisen gegenueber den modifizierten kommerziellen 10-11% Cr-NiMoVNb-Staehlen teilweise bessere mechanische Eigenschaften auf. Im vorliegenden Bericht werden die Ergebnisse aus den instrumentierten Kerbschlagbiegeversuchen der ersten Phase des MANITU-Programms (Bestrahlungsdosis 0,8 dpa, Bestrahlungstemperaturen 250, 300, 350, 400 und 450 C) analysiert und bewertet. Von den untersuchten Legierungen (MANET-I, MANET-II, Kastencharge, OPTIFER-Ia, OPTIFER-II, F82H, 9Cr-2WVTa ORNL 3791

  5. Irradiation programme MANITU. Results of impact tests with the irradiated materials (0.2 dpa); Bestrahlungsprogramm MANITU. Ergebnisse der Kerbschlagbiegeversuche mit den bis 0,2 dpa bestrahlten Werkstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieth, M.; Dafferner, B.; Kunisch, W.; Ries, H.; Romer, O.

    1997-04-01

    The irradiation project MANITU was planned and carried out in the frame of the European Longterm Fusion Materials Development Programme. The problem of the irradiation induced embrittlement of possible martensitic alloy candidates is still unsolved. But after the evaluation of subsize Charpy tests with specimens of MANITU (0.8 dpa) a first tendency was recognizable. The mechanical properties of the newly developed low activation 7-10% Cr-W(Ge)VTa alloys are better compared to the modified commercial 10-11% Cr-NiMoVNb steels. In the present report the results of instrumented impact tests of the MANITU programme (irradiation dose 0.2 dpa, irradiation temperatures 250, 300, 350, 400, and 450 C) are analysed and assessed. Among all examined alloys (MANET-I, MANET-II, K-heat, OPTIFER-Ia, OPTIFER-II, F82H, 9Cr-2WVTa ORNL 3791) the ORNL steel shows the best embrittlement behaviour after neutron irradation. (orig.) [Deutsch] Das Bestrahlungsprojekt MANITU wurde im Rahmen des europaeischen Langzeitprogramms fuer Materialentwicklung fuer die Kernfusion geplant und durchgefuehrt. Das Problem der bestrahlungsinduzierten Versproedung bei den in Frage kommenden martensitischen Werkstoffen ist nach wie vor ungeloest. Eine erste Tendenz zeichnete sich jedoch nach der Auswertung der Kerbschlagbiegeversuche an den bis 0,8 dpa bestrahlten miniaturisierten Proben des MANITU-Programms ab. Die neu entwickelten niedrig aktivierbaren 7-10% Cr-W(Ge)VTa-Legierungen weisen gegenueber den modifizierten kommerziellen 10-11% Cr-NiMoVNb-Staehlen bessere mechanische Eigenschaften auf. Im vorliegenden Bericht werden die Ergebnisse aus den instrumentierten Kerbschlagbiegeversuchen des MANITU-Programms (Bestrahlungsdosis 0,2 dpa, Bestrahlungstemperaturen 250, 300, 350, 400 und 450 C) analysiert und bewertet. Von den untersuchten Legierungen (MANET-I, MANET-II, Kastencharge, OPTIFER-Ia, OPTIFER-II, F82H, 9Cr-2WVTa ORNL 3791) zeigt der ORNL-Stahl das beste Versproedungsverhalten nach

  6. Optimal timing of CO{sub 2} mitigation costs; Optimales Timing von CO{sub 2}-Vermeidungskosten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schleich, J. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany). Abt. Energietechnik und Energiepolitik

    1999-07-01

    The lecture refers to and summarizes the essence of available publications by experts worldwide, dealing with carbon dioxide mitigation policy and major aspects of global implementation such as: Time-related distribution of greenhouse gas reduction costs, the modelling of optimal carbon dioxide mitigation strategies, and the optimal time path. Various approaches of a variety of authors mentioned in the bibliography are briefly discussed, as well as case studies and models. (orig./CB) [German] Die zeitliche Verteilung der Treibhausgasminderungskosten steht im Mittelpunkt der aktuellen politischen und oekonomischen Debatte um die Ausgestaltung von optimalen CO{sub 2}-Reduktionsstrategien (Jochem 1998). Kernpunkt ist die Frage nach dem optimalen Zeitpfad, d.h. wann CO{sub 2}-Reduktionen vorgenommen werden sollen. Wenngleich die Existenz des Treibhausgaseffektes per se nicht in Frage gestellt wird, so kommen mehrere Studien zu dem Schluss, dass es aus oekonomischer Sicht sinnvoll, ist, Verminderungaktivitaeten zunaechst auf die Zukunft zu verschieben und dann spaeter entsprechend staerker zu vermeiden. Diese abwartende Strategie, die zur Zeit auch von der US-Regierung favorisiert wird, findet in der Literatur Zuspruch von Nordhaus (1994), Manne, Mendelson und Richels (1995), Peck und Teisberg (1993), und Wigley, Richels, und Edmonds (1996). Am bekanntesten sind wohl die Ergebnisse des von Nordhaus (1994) entwickelten DICE Models, wonach es optimal ist, die CO{sub 2}-Emissionsrate ueber die naechsten hundert Jahre zunaechst zu verdreifachen. Eine entgegengesetzte Position vertreten Cline (1992), Azar und Sterner (1996), Schultz und Kastings (1997) sowie Hasselman et al. (1997), die - ebenso wie mehrere EU Laender (z.B. Deutschland, DK) - eine Strategie mit fruehzeitigen Emissionsreduktionen befuerworten. (orig.)

  7. Was der Religionspädagogik zu denken gibt. Exegetische Denkanstöße.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeremia Josef M. Mayr

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: The following article addresses three exegetical impulses which should be understood as food for thought to religious education. The first concentrates on the relation between exegesis and religious education because of the importance of reflecting on the concrete design of this special relation. The second centers what is indeed the centre of exegesis and religious education: the biblical text itself and the question of its real role and ways to handle it. Finally follows the presentation of a model of interaction with texts trying to equally respect all participants of this process. Simultaneously, this approach arranges a scope for the concrete biblical text allowing it to speak. This model is composed of three central steps: analysis (an exactly methodic procedure, interpretation (based on analysis, posing the question of meaning and appropriation (individually existential meaning. DEUTSCH: Der vorliegende Beitrag möchte aus exegetischer Perspektive drei Denkanstöße an die Religionspädagogik richten. Zunächst wird der Blick auf das Verhältnis zwischen Exegese und Religionspädagogik gelenkt, denn die Gestaltung dieses Verhältnisses ist entscheidend. Der zweite Denkanstoß rückt in die Mitte, was tatsächlich Mittelpunkt der Exegese und der Bibeldidaktik ist: den Text der Bibel selbst und die Frage, wie mit ihm umgegangen wird. Danach soll ein Modell der Textannäherung vorgestellt werden, das es ermöglichen will, mit Blick auf die Beteiligten auch den Texten genügend Raum zu geben, damit sie tatsächlich sprechen können. Die drei zentralen Teile dieses Modells sind Analyse (genaues methodisches Vorgehen, Interpretation (darauf aufbauend die Frage nach der Bedeutung und Aneignung (persönlich-existentielle Bedeutung.

  8. Irradiation programme MANITU. Results of impact tests with the irradiated materials of the second irradiation phase (0.8 dpa); Bestrahlungsprogramm MANITU. Ergebnisse der Kerbschlagbiegeversuche mit den bis 0,8 dpa bestrahlten Werkstoffen der zweiten Bestrahlungsphase

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, H.C.; Rieth, M.; Dafferner, B.; Ries, H.; Romer, O.

    2000-09-01

    The irradiation project MANITU was planned and carried out in the frame of the European Longterm Fusion Materials Development Programme. The problem of the irradiation induced embrittlement of possible martensitic alloy candidates is still unsolved. But after the evaluation of sub-size Charpy tests with the unirradiated reference specimens of MANITU a first tendency was recognizable. The mechanical properties of the newly developed low activation 7-10% Cr-W(Ge)VTa alloys are partly better compared to the modified commercial 10-11% Cr-NiMoVNb steels. After the evaluation of subsize Charpy tests with specimens irradiated up to 0.2 and 0.8 dpa in the first phase of the MANITU programme, better mechanical properties of the 7-10% Cr-W(Ge)VTa alloys were obvious. In the present report the results of instrumented impact tests within the second phase of the MANITU programme (irradiation dose 0.8 dpa, irradiation temperatures 250, 300, 350, 400, and 450 C) are analysed and assessed in comparison to the results of the irradiation up to 0.8 dpa in the first phase of the project. Among the examined alloys (OPTIMAR, OPTIFER-IV, GA3X) the GA3X steel shows the very best embrittlement behaviour after neutron irradiation. (orig.) [German] Das Bestrahlungsprojekt MANITU wurde im Rahmen des europaeischen Langzeitprogramms fuer Materialentwicklung fuer die Kernfusion geplant und durchgefuehrt. Das Problem der bestrahlungsinduzierten Versproedung bei den in Frage kommenden martensitischen Werkstoffen ist nach wie vor ungeloest. Eine erste Tendenz zeichnete sich jedoch nach der Auswertung der Kerbschlagbiegeversuche an den unbestrahlten miniaturisierten Referenzproben des MANITU-Programms ab. Die neu entwickelten niedrig aktivierbaren 7-10% Cr-W(Ge)VTa-Legierungen weisen gegenueber den modifizierten kommerziellen 10-11% Cr-NiMoVNb-Staehlen teilweise bessere mechanische Eigenschaften auf. Nach Auswertung der Kerbschlagbiegeversuche an den in der ersten Phase des MANITU-Programms mit 0

  9. After the EEG is before the EEG. Subsidisation of renewable energy plants under the PV amendment of 2012; Nach dem EEG ist vor dem EEG. Die Foerderung von Erneuerbare-Energien-Anlagen nach der PV-Novelle 2012

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oppen, Margarete von [Sozietaet Geiser und von Oppen, Berlin (Germany); Gross, Rene [Bundesverband Solarwirtschaft e.V., Berlin (Germany)

    2012-08-15

    On 28 June 2012, following an agreement proposal by the mediation committee, the German parliament was at last able to cast its final vote on the ''Law Amending the Legal Framework for Electricity from Solar Radiation Energy and Further Changes to the Law Governing Renewable Energy Resources (in the following: EEG), which had initially already been agreed on in late March 2012. The present article endeavours to give a practice-oriented overview of the current regulatory status concerning the subsidisation of electricity from solar radiation energy.

  10. Untersuchungen zur systemischen Verteilung von Eisenoxid-Nanopartikeln im Organismus nach intravenöser Applikation sowie zum therapeutischen Effekt von wirkstoffassoziierten Nanopartikeln nach der Thermotherapie im C3H-Mammakarzinom-Modell der Maus

    OpenAIRE

    Deigner, Tobias

    2014-01-01

    In the present work iron oxid nanoparticles (FeOx-NP) with different surface modifications were investigated. The respective NP-types were all based on the same basic superparamagnetic nanoparticles. They were composed of 12–15 nm FeOx cores, which were covered with a 5 nm thick SiO2 shell. The SiO2 layer provided free OH-groups, which could be used to bind various surface modifications. Four different drug-associated NP-conjugates were manufactured and designed for the intratumoral appli...

  11. Länderbericht: Die internationale Finanzkrise als Thema im dänischen Wirtschaft-/Politikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nadine Malich

    2010-07-01

    Full Text Available Spätestens die internationale Finanzkrise hat verdeutlicht, dass Unterricht für Politik und Wirtschaft in der Schule auf Entwicklungen der fortschreitenden Globalisierung reagieren muss um Schüler möglichst optimal auf ihre Rolle als Bürger der Gesellschaft vorbereiten zu können. Dänemark ist ein kleines Land mit einer bewegten Geschichte, einer langen Tradition der Demokratie und einer ursprünglich sehr homogenen Bevölkerung. Hier nimmt politische Bildung einen besonderen Stellenwert ein, denn die dänische Bevölkerung muss sich vor dem Hintergrund der Globalisierung ganz neuen Herausforderungen stellen: unter anderem der Frage nach der zukünftigen Bedeutung des Nationalstaats und der Abhängigkeit von der internationalen Wirtschaft auch in Krisenzeiten. In diesem Aufsatz wird einführend das dänische Schulsystem und das Fach für wirtschaft-politische Bildung in Dänemark vorgestellt. Dann wird der Umgang mit dem Thema Finanzkrise im Unterricht aufgezeigt und abschließend die Frage nach notwendigen, zukünftigen Veränderungen des Lehrplans bzw. der allgemeinen Zielsetzung des Faches zu beantworten versuchtLately the international financial crisis has shown that lectures on political and economical education have to react to progressive globalisiation to prepare pupils as optimal as possible for their role as citizens in the global society. Denmark is a small country with a changing history, a long tradition of democracy and a very homogeneous population. Here, political education has special value, since the Danish population, viewed in the context of globalisation, has to respond to a new challenge; among others the question of future meaning of the national state and the dependence on the international economy also during times of crisis. In this article, the Danish schoolsystem and courses on political and economical education will be introduced. Then issues relating to the financial crisis in these courses will be highlighted

  12. Editorial 3/2015: Handeln mit Symbolen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2015-09-01

    Full Text Available Die paradigmatische Unterscheidung zwischen Sozial- und Kulturwissenschaften, die spätestens seit den 1980er Jahren eingehend diskutiert wurde, lässt sich anhand des Bereichs des Symbolischen auf den Punkt bringen: Ist das Symbolische nur ein Effekt von sozialen, ökonomischen oder medialen Strukturen einer gegebenen Gesellschaft oder reproduzieren sich Strukturen nur durch die symbolischen Handlungen der AkteurInnen innerhalb einer gegebenen Kultur? So hatte etwa der klassische "harte" Strukturalismus bei Claude Lévi-Strauss, Jacques Lacan und dem frühen Michel Foucault symbolische Ordnungen (und d. i. hier die Sprache als eine unbewusst determinierende Voraussetzung von menschlicher Interaktion begriffen, woraufhin mit dem Post- bzw. Neostrukturalismus die Rückkehr der individuellen Äußerung, der parole, des speech acts (und d. i. hier das Sprechen, also der symbolischen Handlung in den Mittelpunkt rückte. Medienpädagogisch ist diese Unterscheidung gerade dann von Interesse, wenn es darum geht, wie Lehrende und Lernende sich zueinander verhalten, interagieren und dabei eben mit Symbolen handeln. Insofern ist es bemerkenswert, dass – fast parallel zu Foucaults Unterscheidung von diskursiven und nicht-diskursiven Praktiken – auch Dieter Baacke 1973 von diskursiven und nicht-diskursiven Symbolen gesprochen hat. Denn – wie auch im Rahmen des "Symbolischen Interaktionismus" von George Herbert Mead argumentiert wurde – können Symbole nur im Rahmen einer gegebenen Diskursökonomie von AkteurInnen diskursiv ausgetauscht werden und konstituieren dabei Erfahrungen bzw. Wahrnehmungen und somit auch die soziale bzw. kulturelle Wirklichkeit. Insofern ist die Frage nach dem Symbolischen immer auch eine Frage nach den Möglichkeiten der Handlungstheorie (im Sinne Jürgen Habermas’ bzw. der Praxeologie (im Sinne Pierre Bourdieus. Die Redaktion der MEDIENIMPULSE geht in diesem Zusammenhang theoretisch und praktisch von Entscheidungsimpulse

  13. Cerebral control and survival after stereotactic radiotherapy of brain metastases; Zerebrale Kontrolle und Ueberleben nach stereotaktischer Strahlentherapie von Hirnmetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arnold, Elmar Till

    2014-06-04

    This retrospective study, including 275 patients who underwent stereotactic radiotherapy due to brain metastases between 2003 and 2008, investigates influencing factors regarding cerebral control and survival, symptomatic effects and a potential benefit for patients older than 70 years. We were able to identify risk factors for remote brain failure which leads to a therapeutic recommendation. Furthermore we confirm a positive symptomatic effect and a benefit of stereotactic readiotherapy for patients over 70 years.

  14. Information policy in Japan two years after the Tohoku tsunami; Informationspolitik in Japan zwei Jahre nach dem Fukushima-Tsunami

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reinartz, Jerome [atw (Germany)

    2013-04-15

    Two years have passed since the strongest tsunami ever measured in Japan which, ultimately, was the cause of an accident at the Fukushima Daiichi nuclear power plant. In retrospect, the question arises about the consequences of the accident, and also about the conclusions not drawn in Japan. It is a fact that Japan will stick to nuclear power. However, it is also a fact that information policy at the time, especially by the Tepco operating company, had failed. What has since been achieved by dialog with the Japanese society and people all over the world who want to know? Today's slogan is 'as much information to the public as possible.' Now, Tepco is only one out of 11 operating companies. Also the power utilities not affected by the natural disaster have used the opportunity to initiate a more open dialog. Recent opinion polls indicate that the majority of the population in Japan have no intention to give up nuclear power. (orig.)

  15. IT-Compliance nach COBIT: Gegenüberstellung zwischen COBIT 4.0 und COBIT 5

    OpenAIRE

    Klotz, Michael

    2014-01-01

    Mit der aktuellen fünften Version (COBIT 5) wurden grundlegende Erweiterungen und Änderungen des COBIT-Frameworks vorgenommen. Inwieweit sich dies auf das IT-Compliance-Verständnis und das Management von IT-Compliance ausgewirkt hat, wird in diesem Arbeitspapier untersucht. Hierzu werden die vierte und die fünfte Version von COBIT auf ihre compliance-relevanten Aussagen hin untersucht und vergleichend gegenübergestellt. Im Ergebnis weist COBIT 4.0 in seiner Struktur zahlreiche Inkonsistenzen ...

  16. Ein realer Lernort mit digitalem Mehrwert. Die Bibliothek der Universität Konstanz nach der Sanierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oliver Kohl-Frey

    2014-12-01

    Full Text Available Die Sanierung der Bibliothek der Universität Konstanz erforderte eine Überprüfung des bibliothekarischen Konzepts aus den sechziger Jahren, das in einem Gebäude der siebziger Jahre umgesetzt wurde. Insgesamt betrachtet bewährt sich das Konzept der Konstanzer Bibliothek bis heute, und es werden lediglich Anpassungen an die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts nötig. Durch aktive Pflege des gedruckten Bestands inklusive Aussonderung konnte Raum für die notwendige Ausweitung der Funktionen als Lernort und als sozialer Ort geschaffen werden. Das neu konzipierte Hybrid Bookshelf erlaubt eine neuartige Präsentation des digitalen Bestands am Ort Bibliothek. Durch die so angepasste Konzeption kann eine signifikante Aufwertung des realen Lernorts samt digitalem Mehrwert erreicht werden. The redevelopment process of the University of Konstanz Library required a proof of the sixties library concept that was realized within a seventies building. Generally the concept has proved itself; small adaptions have to be realized for the needs of the 21.century. The libraries functions as learning space and as social space are strengthened. Through the newly developed Hybrid Bookshelf the digital collection will be visible within the library space. That leads to a significant appreciation of the real learning space and a digital additional value.

  17. Die Reichweite der Haftungsprivilegien nach dem SGB VII außerhalb des klassischen Arbeitsunfalls / Tobias Matz ; Claudia Baumann

    Index Scriptorium Estoniae

    Matz, Tobias

    2016-01-01

    Ettevõtte ja kollektiivi vastutusest sotsiaalseadustiku § 104 jj tähenduses ebatraditsiooniliste tööõnnetuste korral (nt koolides õpilaste/õpetajate vigastused; praktikandid kutseõppes; loomade tekitatud vigastused jms)

  18. Lightning current parameters according to IEC 62305. Background, experience and outlook; Blitzstromparameter nach IEC 62305. Hintergrund, Erfahrung und Ausblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heidler, Fridolin [Universitaet der Bundeswehr Muenchen, Neubiberg (Germany). Inst. fuer Elektrische Energieversorgung

    2009-01-15

    Lightning protection measures are specified in the international standard series IEC 62305, which were integrated in European and German standards immediately upon publication in early 2006. The German version is the DIN EN 62 305 (VDE 0185-305). Investigations have shown that lightning currents present the biggest hazard. It is therefore the main danger at which all protective measures of the IEC 62305 standard series are aimed. The lightning current parameters to which the standards refer are based on long-term measurements carried out by Prof. Karl Berger on two telecommunication towers on San Salvatore mountain, Switzerland. (orig.)

  19. Mollusken im Auengrünland des Biosphärenreservates Mittelelbe vor und nach dem extremen Sommerhochwasser 2002

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Hochwasserereignisse sind von besonderer Bedeutung, da sie die Auenlandschaft räumlich und zeitlich strukturieren und so eine große Vielfalt an Habitaten schaffen. Mollusken sind von großem Artenreichtum, der in den mitteleuropäischen Flussauen am höchsten ist. Sie sind relativ leicht zu determinieren und besitzen zudem eine geringe Mobilität und dementsprechend kleine Minimalareale. Darüber hinaus sind Ökologie und Habitatansprüche der meisten Arten gut bekannt. Dadurch eignen sich Mollusken...

  20. Chernobyl - 30 years thereafter. Experiences and lessons learned in Austria; 30 Jahre nach Tschernobyl. Erfahrungen und Lehren in Oesterreich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maringer, Franz Josef [BEV - Bundesamt fuer Eich- und Vermessungswesen, Wien (Austria). Referat fuer ionisierende Strahlung und Radioaktivitaet; Hajek, Michael [Oesterreichischer Verband fuer Strahlenschutz, Wien (Austria). Vienna International Centre; Steger, Ferdinand; Hefner, Alfred

    2016-05-01

    During the severe reactor accident in Chernobyl in 1986 large amounts of radioactive materials have been released to the environment. Unfavorable atmospheric circulation conditions have transported about 2%of the released radioactive matter to Austria. The contribution describes the measures and actions for dose reduction performed in Austria. The measured cs-137 distribution is illustrated (in some areas more the 100 Bq/m2 were deposited). Experiences considering the measurements in consequence of the contamination are discussed and improvements of the emergency planning are summarized.

  1. Periprothetische Femurfrakturen nach Hüftgelenksersatz: Rationale für die intra- oder extramedulläre Behandlung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Haag, C.; Seif El Nasr, M.; Schmal, H.

    2000-01-01

    population of patients. Only 2 patients could be sent home after operation, following a 14-day hospital stay. The analysis of this population of patients shows that a preexisting stress such as osteoporosis, a previous successful prosthesis replacement and loosening of the prosthesis increases the likelihood...... of an occurring periprosthetic fracture. The region around the tip of the prosthesis is particularly endangered to undergo a fracture in case of an impact. After the replacement of a prosthesis, older patients benefit from early mobility and exercise....

  2. Plastische Veränderungen des motorischen Kortex nach BIG-Physiotherapie bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Abstract This study describes the impact of BIG-physiotherapy on the neuroplastictiy of patients suffering from idiopathic Parkinson’s disease (PD). BIG-physiotherapy is a specific movement therapy for PD patients, which counteracts the 'underscaling' of movements in PD through execution and learning of high-amplitude movements and hence can improve motor symptoms. In order to measure the impact of BIG-physiotherapy on cortical excitability as well as on sensorimotor integration, tran...

  3. Über Leben : einige Szenarien zu einer Ethik des Überlebens nach Foucault, Agamben und Ridley Scotts 'Alien'

    OpenAIRE

    Zakravsky, Katherina

    2017-01-01

    Das Aufkommen der Biopolitik als Dispositiv der Moderne beschreibt Michel Foucault als Effekt einer Reihe von Transformationen, verbindet es allerdings an dieser Stelle nicht explizit mit den wissenschaftlichen Entdeckungen Darwins. Die Eingliederung des Menschen in das Kontinuum der lebenden Organismen ist aber eine der bedeutsamsten Konsequenzen von Darwins Theorie von der Abstammung des Menschen. Wenn parallel zu oder auch in Abhängigkeit von dieser Transformation des biologischen Wissens ...

  4. Einfluss der prophylaktischen Gabe von Faktor XIII auf die Wundheilung nach Neck Dissection bei Patienten mit chronischem Alkoholkonsum

    OpenAIRE

    Asmussen, Marie

    2016-01-01

    Wound healing disorders are a common complication in patients with Alcohol Use Disorder (AUD) after neck dissection. They can be differentiated into haematomas, seromas, wound dehiscences and wound infections. Important for wound healing are blood coagulation, an adequate immune response and tissue reformation. Factor XIII (FXIII) stabilises fibrin as well as collagene and supports fibroblasts and angiogenesis amongst others. Patients with AUD probably have a reduced level of FXlll. In thi...

  5. Die Reichweite der Haftungsprivilegien nach dem SGB VII außerhalb des klassischen Arbeitsunfalls / Tobias Matz ; Claudia Baumann

    Index Scriptorium Estoniae

    Matz, Tobias

    2016-01-01

    Ettevõtte ja kollektiivi vastutusest sotsiaalseadustiku § 104 jj tähenduses ebatraditsiooniliste tööõnnetuste korral (nt koolides õpilaste/õpetajate vigastused; praktikandid kutseõppes; loomade tekitatud vigastused jms)

  6. Early loss of teeth after treatment for childhood leukemia; Fruehzeitiger Zahnverlust nach Leukaemiebehandlung im Kindesalter. Fallbericht und Literaturuebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrmann, T.; Doerr, W.; Lesche, A.; Lehmann, D. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Medizinische Fakultaet der Technischen Univ. Dresden (Germany); Koy, S. [Klinik und Poliklinik fuer Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Medizinische Fakultaet der Technischen Univ. Dresden (Germany)

    2004-06-01

    Background: only few reports of effects of radiotherapy in childhood on the dental apparatus are available in the literature. The basis for early loss of teeth appears to be a reduction of the root surface area after radiation exposure. These effects in the periodontium are a consequence of combined radiochemotherapy usually applied for treatment of childhood neoplasia. Chemotherapy alone also results in changes of periodontal development. Case report: a 33-year-old patient is reported, who, at the age of 11 years, received high-dose chemotherapy and radiotherapy of neuroaxis and cranium for acute lymphatic leukemia with relapse. The patient consulted the Implant Section of the Department of Oral and Maxillofacial Surgery because of severe dental changes and tooth loss despite adequate dental care and oral hygiene. Radiation doses given to the superior maxilla and mandible at the age of 11 were estimated to be in the range of 8-25 Gy. Conclusion: intense, life-long dental care and follow-up of patients cured from malignant disease in childhood must hence be postulated in order to minimize dental treatment sequelae by supportive measures, but also to initiate timely adequate dental and prosthetic management. (orig.)

  7. IT-Compliance nach COBIT: Gegenüberstellung zwischen COBIT 4.0 und COBIT 5

    OpenAIRE

    Klotz, Michael

    2014-01-01

    Mit der aktuellen fünften Version (COBIT 5) wurden grundlegende Erweiterungen und Änderungen des COBIT-Frameworks vorgenommen. Inwieweit sich dies auf das IT-Compliance-Verständnis und das Management von IT-Compliance ausgewirkt hat, wird in diesem Arbeitspapier untersucht. Hierzu werden die vierte und die fünfte Version von COBIT auf ihre compliance-relevanten Aussagen hin untersucht und vergleichend gegenübergestellt. Im Ergebnis weist COBIT 4.0 in seiner Struktur zahlreiche Inkonsistenzen ...

  8. Commercial building to low energy standards. Crucial decisions at building shell; Geschaeftsbau nach Passivhaus-Standard. Entscheidende Weichenstellungen beim Rohbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brenckle, R.

    2007-07-01

    This article describes the Customer Care Centre of the IWB utility in Basel, Switzerland, which was built to the Minergie-P extremely low energy consumption standard. In particular, the importance of crucial decisions made before the start of the construction of the building's shell is stressed. The optimal co-ordination of statics, insulation and permeability is discussed, as are aspects concerning the positioning of windows, waste-heat recovery and air-conditioning. The project and its background are discussed. The heating and ventilation concept, heat gains and losses and the associated ideas used in the building are looked at in detail.

  9. Frühkontinenz nach radikaler Prostatektomie unter Berücksichtigung des Zeitpunktes der postoperativen Entfernung des transurethralen Dauerkatheters

    OpenAIRE

    Simonis, Kathrin

    2012-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde an 139 konsekutiven Patienten, die im Jahr 2008 radikal prostatektomiert wurden, prospektiv untersucht, ob sich die verzögerte Katheterentfernung bei Anastomoseninsuffizienz nachteilig auf die Frühkontinenz auswirkt. Das mittlere Alter betrug in beiden Gruppen 65 Jahre. Routinemäßig wird in unserer Klinik am 5. postoperativen Tag ein Zystogramm durchgeführt. Bei Dichtigkeit der Anastomose wird der ...

  10. Review: Thomas Kühn (2004). Berufsbiografie und Familiengründung. Biografiegestaltung junger Erwachsener nach Abschluss der Berufsausbildung

    OpenAIRE

    Große, Stefanie

    2005-01-01

    Thomas KÜHN beschäftigt sich in seinem Buch, das die Veröffentlichung seiner Dissertation darstellt, mit Orientierungen und Handlungsstrategien junger Erwachsener zwischen Berufsbiografie und Familiengründung unter den Bedingungen grundlegender gesamtgesellschaftlicher Veränderungsprozesse. Sein Forschungsinteresse zielt darauf ab, der Bedeutung von Planungsprozessen zur Familiengründung nachzugehen. Er möchte einen Beitrag zum Verständnis zunehmender Kinderlosigkeit und des Phänomens der Sta...

  11. Health consequences of Chernobyl. 25 years after the reactor catastrophy; Gesundheitliche Folgen von Tschernobyl. 25 Jahre nach der Reaktorkatastrophe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pflugbeil, Sebastian; Schmitz-Feuerhake, Inge [Gesellschaft fuer Strahlenschutz e.V., Berlin (Germany); Paulitz, Henrik; Claussen, Angelika [Internationale Aerzte fuer die Verhuetung des Atomkrieges, Aerzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW), Berlin (Germany). Deutsche Sektion

    2011-04-15

    The report is an evaluation of studies indicating health effects as a consequence of the reactor catastrophe in Chernobyl. The most exposed population include the cleaning personnel (liquidators), the population evacuated from the 30 km zone, the populations in highly contaminated regions in Russia, Belarus and Ukraine, the European population in lass contaminated regions. The following issues are discussed: the liquidators, infant mortality, genetic and teratogenic damages, thyroid carcinoma and other thyroid diseases, carcinogenic diseases and leukemia, other diseases following the Chernobyl catastrophe.

  12. PHILOSOPHIE(GESCHICHTE AUF GRUNDLAGE VON GAARDERS «SOFIES WELT» IM DAF-SACHUNTERRICHT NACH LDL

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Guido Oebel

    2011-11-01

    Full Text Available : Thoroughly positive experience previously gained from both philosophical and issues of philosophical history in social study classes (cf. Hengelbrock 1991a; b; c; 1992; Heller 1994 convinced the author to even go beyond that by implementing Jostein Gaarder’s project idea “Sophie’s World” in a kind of special classroom of German as foreign language (cf. Oebel 2005a; b; c; 2007. In this context, Jean-Pol Martin’s “holistic approach” (Abendroth-Timmer LdL (“Learning-by-Teaching” for German “Lernen-durch-Lehren” seems to be the probably most emphatic constructivistic project teaching method (cf. Scheelhaas 1997; 2003; Wolff 2002, a fact that it has already proved impressively and sustainably not only in the follow-up project presently described but on several other occasions.

  13. Renal artery stenosis after radiotherapy for Ewing's sarcoma; Radiotherapieinduzierte Nierenarterienstenose nach Behandlung eines Ewing-Sarkoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tacconi, S.; Bieri, S. [Abt. fuer Radioonkologie, Centre Hospitalier du Centre du Valais (CHCVs), Hopital de Sion (Switzerland)

    2008-09-15

    Background: the fact that therapeutic irradiation can induce significant stenosis in the arteries of the head, neck, and chest, as welt as in the aorta and the iliac arteries, is familiar in daily practice and well documented in the literature. By contrast, radiation-induced renal artery stenosis seems to be a less widely known complication. Patients and methods: the sudden onset of medically refractory arterial hypertension and coma in a 27-year-old man is reported, who had been treated at age 20 with chemotherapy and radiotherapy for Ewing's sarcoma in the lumbar region. This treatment had been performed at the hospital of Sion, Switzerland in 2001. Also, the relevant literature from 1965 to 2007 is reviewed to underscore various aspects of this problem and to demonstrate the clinical relevance of renal artery stenosis as a potential long-term sequela of radiotherapy. Conclusion: radiation-induced renal artery stenosis has only rarely been described in the literature, but arterial hypertension due to radiation-induced renal artery stenosis is a serious long-term sequela that can appear at a latency of up to 20 years after treatment. The paucity of reports presumably reflects the lesser frequency of radiotherapy for retroperitoneal tumors as compared to head-and-neck cancers, as well as lower awareness of the problem due to diagnostic bias in the era before CT and MRI were in routine use: at that time, carotid artery stenosis was easy to diagnose by ultrasonography, while radiation-induced renal artery stenosis, whose real incidence may well be higher, probably often went undetected. Thus, when a patient with a history of abdominal or retroperitoneal radiotherapy unexpectedly develops intractable hypertension, radiation-induced renal artery stenosis must be included in the differential diagnosis. (orig.)

  14. Vaterschaft nach der Scheidung – Die Perspektive der Väter Fatherhood After Divorce—The Fathers’ Perspective

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Matzner

    2004-11-01

    Full Text Available Während man in Deutschland die Situation von allein erziehenden Müttern gut erforscht hat, wandte man sich den von ihren Kindern getrennt lebenden Vätern nur äußerst selten zu. Dies ist mehr als erstaunlich, wenn man sich die in die Millionen gehende Zahl betroffener Väter und Kinder vor Augen führt. Allein im Jahr 2000 wurden 95.000 Ehepaare mit minderjährigen Kindern (146.000 geschieden. Bei Gerhard Amendts empirischer Studie handelt es sich um die erste deutschsprachige, als Buch erschienene wissenschaftliche Veröffentlichung zum Thema „Scheidungsväter“. Amendt beantwortet aus der Perspektive der Väter folgende Fragen: Wie sprechen Väter über ihre Scheidung und wie gehen sie mit den Scheidungsfolgen um? Wie verbringen sie die Zeit mit ihren Kindern? Warum brechen manche von ihnen den Kontakt zu den Kindern ab? Der neue Zugang zum Thema Scheidung bzw. Trennung über die Person des Vaters war längst überfällig und bringt neue Perspektiven und Erkenntnisse in die wissenschaftliche Debatte.While the situation of single mothers has been duly researched in Germany, very rarely has attention been given to fathers who live separated from their children. This is truly remarkable when one surveys the number, rising into the millions, of fathers and children affected. In the year 2000 alone, 95,000 married couples with dependant children (146,000 divorced. Gerhard Amendt’s empirical study can be seen as the first German-language, book length, scientific publication on “divorced fathers.” Arendt answers the following questions from the perspective of the fathers: How do fathers talk about divorce and how do they deal with the consequences of divorce? How do they spend time with their children? Why do some of them cut off contact to their children? This new access to the issues of divorce or separation with regard to the father was long overdue and brings new perspectives and realizations to the scientific debate.

  15. Post Fukushima change of energy policy. German special way or worldwide example?; Energiewende nach Fukushima. Deutscher Sonderweg oder weltweites Vorbild?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hennicke, Peter; Welfens, Paul J.J.

    2012-07-01

    Based on a critical evaluation of the nuclear power discussion the authors show a reasonable way for nuclear phase-out or change to alternative energy sources. Germany has a historically unique key role to show that a climate protecting energy policy without nuclear power can evolve economic and social advantages, in case the right measures are selected and realized. The Fukushima accidents could trigger a paradigm change for the power industry with a worldwide effect toward industrial ecology and democracy. The worldwide underinsurance of nuclear power plants is a trick to reduce the nuclear power cost. Without subsidization of nuclear power there is no need for subsidization of renewable energy sources.

  16. Therapy response of liver tumors after selective internal radiation therapy; Therapieresponse von Lebertumoren nach selektiver interner Radiotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakobs, T.F.; Hoffmann, R.T.; Trumm, C.; Reiser, M.F. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Tatsch, K. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen (Germany)

    2008-09-15

    Selective internal radiation therapy (SIRT) is used for the treatment of patients with liver tumors, especially for those with hepatocellular carcinoma (HCC) or liver metastases from various primary tumors. Currently this innovative treatment concept is recommended when established state-of-the-art treatment regimes have failed and tumor progression is noted or if the treatment has to be abandoned because of intolerable toxic effects. For SIRT small biocompatible microspheres (SIR-Spheres {sup registered}) are labelled with the radioactive isotope 90Yttrium, a pure beta emitter, and are superselectively infused into the hepatic arteries. The microspheres are collected in the precapillary vessels in and surrounding the tumor. The beta radiation of 90Yttrium has an average penetration in tissue of approximately 2.5 mm and results in very high doses of radiation being selectively targeted to metastases providing protection to the surrounding healthy liver tissue. In this paper we review the results of SIRT in patients with hepatic metastases from colorectal cancer, breast cancer, neuroendocrine tumors and primary liver cancer (HCC). (orig.) [German] Die selektive interne Radiotherapie (SIRT) wird zur Behandlung primaerer Lebertumoren, insbesondere dem hepatozellulaeren Karzinom (HCC) und von Lebermetastasen verschiedener Primaertumoren eingesetzt. Derzeit wird diese innovative Therapieform empfohlen, wenn unter klassischen und etablierten Therapiekonzepten eine Progression der Lebererkrankung zu verzeichnen ist oder diese Therapien auf Grund intolerabler Toxizitaet abgebrochen werden muessen. Bei der SIRT werden kleine biokompatible Harzmikrosphaeren (SIR-Spheres {sup registered}), die Betastrahlen emittierendes Yttrium-90 enthalten, ueber einen transarteriellen Zugangsweg superselektiv in die Leberarterien injiziert. Die Mikrosphaeren sammeln sich in praekapillaren Gefaessen in und um das Tumorgewebe an. Hier entfalten die Betastrahlen aufgrund ihrer geringen Penetrationstiefe von durchschnittlich 2,5 mm ihre lokale, strahlentherapeutische Wirkung unter Schonung des umgebenden, gesunden Leberparenchyms. In diesem Beitrag werden die Ergebnisse der SIRT bei hepatischen Metastasen des kolorektalen Karzinoms, des Mammakarzinoms und neuroendkriner Tumoren sowie beim primaeren Leberzellkrebs (HCC) dargestellt. (orig.)

  17. Overhead contact lines according to TSI Energy, installation design and technical acceptance; Oberleitungsanlagen nach TSI Energie. Planung und Abnahme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnadhorst, Kai [Balfour Beatty Rail GmbH, Essen (Germany); Tessun, Heinz [Balfour Beatty Rail GmbH, Muenchen (Germany)

    2011-04-15

    Comparison of the issues of 2002 and 2008 of the technical specification for interoperability relating to the ''energy'' sub-system of the trans-European high-speed rail system (TSI) influences, especially of the permissible wind deviation to the standard overhead contact line of Deutsche Bahn (DB). Installation design, acceptance, construction and technical approval of an overhead contact line in accordance with TSI. (orig.)

  18. New developments in the German emergency planning as a consequence of Fukushima; Neue Entwicklungen im deutschen Notfallschutz nach Fukushima

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Welte, Ulrike

    2015-06-01

    The analysis of the reactor accident in Fukushima Daiichi in March 2011 (lessons learned) in Germany and other countries has consequences for the national emergency planning in the respective governmental authorities. The contribution summarizes the most important aspects of the extended emergency plan concepts elaborated by the German SSK (Strahlenschutzkommission) and the RSK (Reaktorschutzkommission). The radiological principles were revised, recommendations concerning the monitoring and measuring equipment, accident scenarios for the emergency planning and measures for the post-accident phases are included in the concept.

  19. 30 years after Chernobyl. What would we make better today?; 30 Jahre nach Tschernobyl. Was wuerden wir heute besser machen?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bieringer, Jacqueline [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Freiburg (Germany). Fachgebiet SW 2.5; Hajek, Michael [Oesterreichischer Verband fuer Strahlenschutz, Wien (Austria). Vienna International Centre; Maringer, Franz Josef [BEV - Bundesamt fuer Eich- und Vermessungswesen, Wien (Austria). Referat fuer ionisierende Strahlung und Radioaktivitaet; Murith, Christophe [Bundesamt fuer Gesundheit (BAG), Bern (Switzerland). Abt. Strahlenschutz; Steinkopff, Thomas [Deutscher Wetterdienst, Offenbach (Germany); Wershofen, Herbert [Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig (Germany). Lab. 6.301; Hefner, Alfred; Maushart, Rupprecht; Steger, Ferdinand

    2016-05-01

    The reactions of the authorities responsible for the measurements of radioactivity in the environment in Germany, Switzerland and Austria ore shown. The further development of the readiness and the possibilities to measure in the last 30 years are described. Also the question of activity measurements after a nuclear accident by single members of the population is dealt with.

  20. Ein Blick zurück als Schritt nach vorn – oder: Learning european by doing european

    OpenAIRE

    Scholten, Alfons

    2011-01-01

    Am Beispiel des deutsch-niederländisch-polnischen Comeniusprojektes "Fremd sein, Freund sein 1939 - 2009 - 2050" wird aufgezeigt wie die Schüler durch die Erfahrung, Europäer zu sein und als Europäer gemeinsam Theater zu spielen, dazu beiträgt, die europäische Identität der Schüler und ihre europäische Bürgerkompetenzen zu stärken. (DIPF/Autor)

  1. New media and their influence on the reporting after Fukushima; Neue Medien und ihr Einfluss auf die Berichterstattung nach Fukushima

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hampel, Gabriele [Axpo Power AG, Doettingen (Switzerland). Kernkraftwerk Beznau; Stieghorst, Christian [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Kernchemie

    2014-10-01

    Subsequent to a comparison of classic conventional media with the new globalized 'Social Media' and their chances and risks it is dealt with the influence of the new media on the coverage of the Fukushima event. In particular, the difficulties of a serious reporting caused by the more and more pronounced lack of specialized journalists and of the usual specialized scientific terminology are pointed out. (orig.)

  2. Das System der Erfüllungskontrolle des Kyoto-Protokolls: eine Bestandsaufnahme nach sechs Jahren Praxis

    NARCIS (Netherlands)

    Oberthür, S.; Lefeber, R.

    2012-01-01

    This article aims to demonstrate that the Kyoto Protocol’s compliance system and the experience gained from its operation since 2006 constitute a landmark in international climate policy and global environmental governance more broadly. The compliance system forms an integral part of the governance

  3. Price abuse monitoring under paragraph 29 of the Law Against Restraints on Competition; Die Preismissbrauchskontrolle nach paragraph 29 GWB

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koleva, Raliza

    2013-08-01

    Written against the backdrop of criticism levelled at paragraph 29 of the Law Against Restraints on Competition (GWB) the present study undertakes a critical discussion of this legal norm along with questions and points of criticism that have been raised in its context in the literature and case law. It first addresses the central question as to whether paragraph 29 GWB conforms to the stipulations of European law and the German constitution. It then expounds the system behind paragraph 29 GWB, making a detailed examination of the individual elements of the offences covered by the regulation while giving thorough consideration to existing case law on instruments of price abuse monitoring that have been used to date under cartel law. A further focus of the present study is on the question as to what circumstances a supply company under suspicion of price abuse may claim in attempting to justify significant differences that have been found to exist between its own prices and those of a comparable company. This aspect is of great practical relevance in lawsuits concerning price abuse under cartel law, since the option of demonstrating justification is the most important line of approach for supply companies under suspicion of price abuse in attempting to fend off such allegations. Based on an analysis of past practice of the German Federal Cartel Office and the antitrust courts the author undertakes to determine a scale for assessing the costs which the responding supply company can claim in its defence. Finally she endeavours to methodologically capture the price limit concept, making proposals for its practical application with due consideration to the findings that have transpired from the study.

  4. The German Energy Law after the Energy Law Reform of 2005; Das deutsche Energierecht nach der Energierechtsreform 2005

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buedenbender, U. [Technische Univ. Dresden (Germany). Juristische Fakultaet, Lehrstuhl fuer Buergerlisches Recht, Energiewirtschaftsrecht und Arbeitsrecht

    2005-09-15

    In 2005, the Energy Law was changed fundamentally after having been subject to an extensive reform in 1998. Energy industry belongs to the industries of outstanding economical importance. Industry, small enterprises, agriculture, freelancers, public institutions and private households are energy consumers and thus affected by the new energy law. The following article deals with the guidelines and focuses of the new law.

  5. In vitro Imaging neokortikaler Pyramidenneuronen nach patch-clamp gestützter Beladung mit Quantum Dots

    OpenAIRE

    Bullinger, Ruben

    2013-01-01

    In dieser Arbeit wurden mit einer neueren Klasse von Fluoreszenzfarbstoffen, den sogenannten „Quantum Dots“, neokortikale Pyramidenneurone in vitro angefärbt. Als Markierungsmethoden wurden Mikroinjektion, unter Anwendung der Patch clamp-Technik und Elektroporation optimiert. Zielsetzungen waren die Darstellung einzelner Pyramidenneurone bis hin zu ganzen Zellverbänden des Kortex. Es konnte gezeigt werden, dass Mikroinjektion und Elektroporation zuverlässige Methoden sind, um einzelne Pyramid...

  6. Vergleich relevanter Parameter von Multipixelsensoren für Spurdetektoren nach Bestrahlung mit hohen Proton- und Neutronflüssen

    CERN Document Server

    Bergholz, Matthias; Reif, Jürgen; Husemann, Ulrich

    2016-01-01

    The further increase of the luminosity of the Large Hadron Collider ( LHC ) at CERN requires new sensors for the tracking detector of the Compact Muon Soleniod ( CMS ) experiment. These sensors must be more radiation hard and of a finer granularity to lower the occupancy. In addition the new sensor modules must have a lower material budget and have to be self triggering. Sensor prototypes, the so called “ MPix ”-sensors, produced on different materials were investigated for their radiation hardness. These sensors were fully charac- terized before and after irradiation. Of particular interest was the comparison of different bias methods, different materials and the influence of various geometries. The degeneration rate differs for the different sensor materials. The increase of the dark current of Float-Zone-Silicon is stronger for thicker sensors and less than for Magnetic-Czochralski-Silicon sensors. Both tested bias structures are damaged by the irradiation. The poly silicon resis- tance increases after...

  7. Radionuclide evaluation of kidney allografts in the postoperative follow-up after transplantation; Radionuklidnephrographie zur Verlaufskontrolle nach Nierentransplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bair, H.J. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik; Wolf, F. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik

    1996-12-01

    The quality of the initial postoperative kidney allograft perfusion is of fundamental importance for the choice of the optimal therapy protocol. Both, perfusion scintigraphy with Tc-99m DTPa and Tc-99m MAG3 and color coded Duplex sonography are comparable and well established modalities to assess kidney transplant perfusion. There is a good correlation between scintigraphic scores and the maximal blood flow velocity in the renal artery. In minimally perfused renal allografts, scintigraphy and color coded Duplex sonography replace angiography for evaluation of very slow blood flow motion. However, color-coded Doppler sonography is much more dependent on the investigator than perfusion scintigraphy. Whereas color-coded Doppler sonography can only evaluate renal transplant perfusion, Tc-99m DTPA or Tc-99m MAG3 scintigraphy is able to evaluate transplant perfusion and function, respectively glomerular filtration or tubular extraction rate. This will be an advantage of scintigraphy. (orig.) [Deutsch] Die Qualitaet der initalen postoperativen Nierentransplantatperfusion ist von fundamentaler Bedeutung fuer die Festlegung eines geeigneten Therapieprotokolls. Die Nierentransplantatperfusionsszintigraphie mittels Tc-99m DTPA und Tc-99m MAG3 und die Farbdopplersonographie sind vergleichbare Untersuchungsmodalitaeten, um die Nierentransplantatperfusion zu erfassen. Es besteht eine gute Korrelation zwischen szintigraphischen Indexmarkern und der dopplersonographisch ermittelten maximalen Blutflussgeschwindigkeit in der A. renalis. Beim minimal durchbluteten Nierentransplantat ersetzen beide Techniken die Angiographie. Im Vergleich zur Perfusionsszintigraphie ist die farbkodierte Dopplersonographie viel mehr untersucherabhaengig. Ueber funktionelle Veraenderungen kann der Farbdoppler nichts oder nur indirekt etwas aussagen. Hier liegt die Staerke der nuklearmedizinischen Perfusions-/Funktionszintigraphie. (orig.)

  8. Malignancies of the normotic kidney and ureter in renal transplant recipients. Maligne Tumoren der normotopen Nieren und Harnleiter nach Nierentransplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hannibal, D.; Gross-Fengels, W. (Koeln Univ. (Germany, F.R.). Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik); Hesse, U. (Koeln Univ. (Germany, F.R.). Chirurgische Klinik und Poliklinik)

    1991-05-01

    There is an 4.2-23% incidence of cancer in renal transplant recipients. A closely meshed radiological follow-up is important as shown in 3 patients who developed a carcinoma of the kidney or ureter within 1-5 years after renal transplantation. This includes routine sonography of the whole abdomen, in case of pathological findings CT respectively MRI, i.v. urography, retrograde urography and angiography if needed. (orig.).

  9. Die Auswirkungen von Erythropoietin auf die Ischämie/Reperfusionsschäden der Fettleber nach orthotoper Lebertransplantation am Rattenmodell

    OpenAIRE

    Rademacher, Sebastian

    2011-01-01

    The scarcity of appropriate donor organs represents one of the main problems in the present transplantation surgery. This circumstance forces the surgeon to accept so-called marginal organs more often. These qualitatively limited grafts are associated with higher rates of primary nonfunction or dysfunction and reduced recipient survival. Investigations in animals demonstrated positive effects of recombinant human Erythropoietin (rhEPO) in various organ systems already. The protective influenc...

  10. Klinische Ergebnisse nach stereotaktischer Präzisionsbestrahlung großer uvealer Melanome mit dem Gamma-Knife

    OpenAIRE

    Schonenbach, Sabine

    2006-01-01

    Von Juni 1997 bis April 2001 wurden 97 Patienten, die an einem unilateralen uvealen Melanom litten, mit dem Gamma-Knife radiochirurgisch behandelt. Die Melanome aller 97 Patienten waren aufgrund der Lokalisation oder der Größe für eine Therapie mit Ruthenium-Applikatoren nicht geeignet. Alle 97 Patienten, die sich der Therapie mit dem Gamma-Knife unterzogen, wurden in eine engmaschige Nachsorge aufgenommen. Bei der Nachsorge wurden in regelmäßigen Abständen klinische, echographische und n...

  11. Local recurrence following hepatic radiofrequency ablation: diagnosis and treatment; Diagnostik und Therapie von Lokalrezidiven nach Radiofrequenzablation an der Leber

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eisele, R.M.; Schumacher, G.; Neuhaus, P. [Klinik fuer Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Charite Campus Virchow-Klinikum, Berlin (Germany)

    2008-11-15

    Background: radiofrequency ablation (RFA) is an established treatment in irresectable malignant liver disease. The most severe constraint is re-occurrence at site of ablation. Whereas factors influencing local recurrence rates have been determined, little is known about the timespan within local recurrence (LR) is to be expected, and further treatment options. Patients and methods: in the presented trial, RFA was performed using two different types of monopolar devices. All procedures were conducted under general anesthesia. Follow-up examinations took part after 3, 6, 12 months and annually. Results: 149 RFAs in 125 patients were enrolled. Percutaneous access was chosen in 74 cases (50%), laparoscopic in 15 (10%) and open surgical in 60 cases (40%). Indications were primary liver tumors in 99 (67%) and metastases in 50 cases (33%). Overall LR rate was 29.5% on a per-patient- and 19.7% on a per-tumor-basis. The majority of LRs (71%) occurred within 9 months after the RFA despite observations beyond 2 years following the treatment (Figure 1). 75% of LR could be treated by targeted interventions (RFA, n = 18, 53%, laser-induced thermo therapy (LITT), n = 2.6%, brachytherapy, n = 2.6% or transarterial chemoembolisation (TACE), n = 2.6%) or resection (n = 6.18%); 4 patients underwent liver transplantation (12%) (Figure 2). Conclusion: local recurrence can be considered rather common after RFA. It is observed during the first 3 years of the follow-up period, and schedules have to be designed according to this finding. Follow-on treatment is feasible in approximately 75% of LR. Factors influencing the secondary success of repeated procedures have yet to be determined. (orig.)

  12. Sustainability regarding the master plan. Sustainability concept for an urban quarter planning; Nachhaltigkeit nach Masterplan. Nachhaltigkeitskonzept fuer eine innerstaedtische Quartiersplanung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luecking, Verena [Siemer Kramer Architekten Ingenieure (SKAI), Hamburg (Germany); HCU Hamburg (Germany). Internationaler Masterstudiengang REAP

    2013-05-01

    The author of the contribution under consideration presents a concept of sustainability for a quarter planning in Hamburg-Altona (Federal Republic of Germany). This concept was created on the basis of the master plan 'Living in Suttner Park' under the premise that neither the design in its outer appearance nor measures outside the scope of the master plan have to be used. The concept emphasizes the thematic priorities of water, material and energy and presents synergy effects among each other.

  13. CT and ultrasound normal findings after laparoscopic surgery of inguinal hernia; CT- und Ultraschallnormalbefunde nach laparoskopischer Leistenhernienoperation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hergan, K. [Zentrales Inst. fuer Radiologie, LKH Feldkirch (Austria); Scheyer, M. [Abt. fuer Chirurgie, LKH Feldkirch (Austria); Oser, W. [Zentrales Inst. fuer Radiologie, LKH Feldkirch (Austria); Zimmermann, G. [Abt. fuer Chirurgie, LKH Feldkirch (Austria)

    1995-01-01

    Common surgery has been revolutionised by minimal invasive surgery in a very short period of time. Laparoscopic operations of inguinal hernias are routinely done by many surgeons. For interpreting correctly postoperative complications with radiological techniques it is necessary to know the sonographical and CT changes of the normal postoperative situs. For evaluating these changes 23 patients without symptoms were examined between the first and third postoperative day. Typical sonographic findings are high echogenicity of the hernial orifice (17x) and echolucent thickening of the spermatic cord. The surgical clips and fleece and CO{sub 2} bubbles could not be detected by ultrasound. Using CT we found free peritoneal fluid collection (2x), streaky thickenings in the area of operation (20x), oedema at the hernial orifice (19x), residual CO{sub 2} bubbles (22x), thickening of the spermatic cord (22x) and visualisation of the surgical clips. The surgical fleece was invisible in all patients. (orig.) [Deutsch] Die minimal invasive Chirurgie hat in kurzer Zeit die Allgemeinchirurgie revolutioniert. Die laparoskopische Leistenhernienoperation gehoert bereits zur taeglichen Routine. Postoperative Komplikationen lassen sich mit bildgebenden Verfahren nur richtig interpretieren, wenn sonographische und computertomographische Veraenderungen des normalen postoperativen Situs bekannt sind. Zur Erfassung dieser Veraenderungen wurden 23 asymptomatische Patienten zwischen erstem und drittem postoperativen Tag mittels Sonographie und CT untersucht. Typische sonographische Befunde sind vermehrte Echogenitaet der Bruchpforte (17mal) und echoarme Verdickung des Funiculus spermaticus (21mal) bei fehlender Abgrenzung von Operationsklammern und -vlies sowie residualer CO{sub 2}-Blaeschen. Mittels CT fand man freie, peritoneale Fluessigkeit (2mal), Verdichtungen im Operationsbereich (20mal), Oedembildungen in der Bruchpforte (19mal), residuale CO{sub 2}-Blaeschen (22mal), hypodense Verdickung des Funiculus spermaticus (22mal) sowie Darstellung der Operationsklammern bei fehlender Abbildung des Operationsvlieses bei allen Patienten. (orig.)

  14. Gesa Anne Busche: Über-Leben nach Folter und Flucht. Resilienz kurdischer Frauen in Deutschland. Bielefeld: transcript Verlag 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz-Jürgen Voß

    2013-10-01

    Full Text Available Die Asylbedingungen in der Bundesrepublik Deutschland sind für Menschen, die vor Verfolgung und Folter fliehen mussten, problematisch und teilweise lebensbedrohlich. Traumatisierungen werden nicht oder unzureichend behandelt und durch die Asylbedingungen häufig noch verstärkt. Gesa Anne Busche befragte vier kurdische Frauen, die vor Verfolgung und Folter in der Türkei geflohen sind und in der Bundesrepublik Asyl suchten. Sie gewährt mit ihrem Buch einen Zugang, der jedoch fundierter und näher an der Perspektive der interviewten Frauen hätte sein müssen. Ihre eigenen Vorannahmen hätten im Forschungsprozess aktiv und unter anderem auf Grundlage von Arbeiten von Frauen of Color reflektiert werden können – dass das nicht geschehen ist, schmälert den Ertrag des Buches deutlich.The conditions for asylum in the Federal Republic of Germany are problematic and in parts even life-threatening for people, who had to flee from persecution and torture. Traumatizations are not or insufficiently treated and often even intensified through the conditions for asylum. Gesa Anne Busche interviewed four Kurdish women, who fled from persecution and torture in Turkey and sought asylum in Germany. Her book offers an approach, which should, however, have been closer to the perspective of the interviewed women. During the research process, her own presuppositions could have been reflected on, among others, based on works by Women of Color – the fact that this was not done reduces the book’s benefit considerably.

  15. CT and MRI of jejunal patches after oropharyngeal tumor resections; CT und MRT von Duenndarminterponaten nach oropharyngealen Tumorresektionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nasel, C. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Glaser, C. [Universitaetsklinik fuer Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Wien (Austria); Krestan, C. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Millesi, W. [Universitaetsklinik fuer Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Wien (Austria); Breitenseher, M. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Steiner, E. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    1996-03-01

    Computed tomography (CT; n=30) and magnetic resonance imaging (MRI; n=13) were used for follow-up examinations in patients who had an operative reconstruction with a jejunal patch. Three parts of a patch were differentiated with both imaging modalities: the region of the anastomosis, the mesenterial fatty tissue and the interstinal wall. The morphology of the patches correlated with clinical findings in the following cases. The patches were identified satisfactorily by CT and MRI. The appearance of patches without complications was influenced by a variable degree of fibrosis and by persistent intestinal folds. Recurrent tumors only infiltrated the margins of the patches. Destructive alterations in the patches were always less severe than those in the original orofacial soft tissue. Postoperative follow-up examinations with CT and MRI are particularly important when tumor recurrences spread under a patch, since these tumors are invisible in the clinical examinations. CT was advantageous in demonstrating osseous alterations and showed less loss of image quality in patients for whom the implantation of multiple metallic hardware during the operation had been necessary. (orig./MG) [Deutsch] Mittels Computertomographie (CT) (n=30) und Magnetresonanztomographie (MRT) (n=13) wurden im Rahmen der postoperativen Tumornachsorge Patienten mit Duenndarminterponaten untersucht. An den Interponaten wurden folgende Anteile unterschieden: Die Anastomosenregion, das Mesenterium und die Darmwand. Die Morphologie dieser Anteile wurde mit dem klinischen Befund korreliert. Die Ergebnisse zeigen eine zufriedenstellende Abgrenzbarkeit der einzelnen Anteile der Transplantate mit beiden tomographischen Methoden. Die morphologische Heterogenitaet der als komplikationslos eingestuften Transplantate zeigte sich v.a. in einer unterschiedlichen Auspraegung postoperativer Veraenderungen, wie Fibrosierung oder der Persistenz des intestinalen Faltenreliefs. Lokale Tumorrezidive infiltrieren die Interponate hauptsaechlich in den Randpartien und destruieren das interstinale Gewebe in weit geringerem Ausmass als die ortseigenen oralen oder pharyngealen Weichteile. Die Wichtigkeit der radiologischen Untersuchung wird durch Rezidivtumore, welche unterhalb des Duenndarminterponats wachsen und dadurch dem klinischen Nachweis entgehen koennen, unterstrichen. In der Tumornachsorge koennen sowohl die MRT als auch die CT eingesetzt werden, wobei aufgrund der besseren Nachweisbarkeit ossaerer Laesionen sowie der geringeren Artefaktauswirkung metallischer Implantate der CT derzeit eher der Vorzug zu geben ist. (orig./MG)

  16. "Von innen nach aussen". Los orígenes filosóficos del organicismo en la arquitectura

    OpenAIRE

    Prieto González, Eduardo Antonio

    2014-01-01

    Asociado en general a la tradición funcionalista, el organicismo arquitectónico presenta en realidad una gama muy amplia de connotaciones cuya fortuna ha sido dispar a lo largo de los dos últimos siglos. Todas ellas se derivan, sin embargo, de las contaminaciones ideológicas que, a finales del siglo XVIII —agotada ya la tradición normativa del clasicismo—, se produjeron entre la filosofía romántica alemana, por un lado, y las artes y la arquitectura, por el otro, unas contaminaciones cifrad...

  17. Clinical 3-year follow-up of uterine fibroid embolization; Klinische 3-Jahres-Ergebnisse nach Uterusmyomembolisation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radeleff, B.A.; Satzl, S.; Eiers, M.; Fechtner, K.; Hakim, A.; Kauffmann, G.W.; Richter, G.M. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. Radiodiagnostik; Rimbach, S. [Klinikum Konstanz (Germany). Frauenklinik

    2007-06-15

    Purpose: The purpose of this study was to evaluate the clinical long-term success of uterine artery embolization (UAE) in patients with symptomatic fibroids using spherical particles (Embosphere). Materials and Methods: 34 consecutive patients treated with UAE were initially enrolled in the study which had the following study goals (1) 1-year follow-up MRI evaluation of the fibroid behavior and (2) clinical long-term success due to standardized assessment of the main fibroid-related symptoms (hypermenorrhoea, dysmenorrhoea and dysuria) of the patients' individual overall health status and their therapy satisfaction at 1-year, 2- year and 3-year intervals after UAE. Results: Technical success was achieved in all procedures. Four patients had to be excluded from the long-term evaluation schedule: one because of a hysterectomy due to bleeding after 6 weeks, 3 patients were not available for the designated minimum follow-up interval. The preinterventional severe hypermenorrhoea (n = 27) with a score of 4.4 {+-} 0.7 (5 = extreme menstrual bleeding) decreased after one year to 2.1 {+-} 0.5 (p = 0.0001), after two years to 1.7 {+-} 0.5 (p = 0.0042) and after three years to 1.3 {+-} 0.6 (p = 0.0001). The preinterventional dysmenorrhoea (n = 15) with a score of 3.1 {+-} 1.5 (3 = distinctly increased dysmenorrhoea) decreased after one year to 1.1 {+-} 0.3 (p = 0.0001), after two years to 1.2 {+-} 0.2 and after three years to 1.2 {+-} 0.4 (p = 0.148). The pretreatment dysuria (n = 12) with a preinterventional score of 3.1 {+-} 1.5 (3 = distinctly increased dysuria) decreased after one year to 1.1 {+-} 0.3 (p = 0.0069) and remained after two years at 1.1 {+-} 0.2 and after three years at 1.2 {+-} 0.4 (p = 0.905). The initial overall health status was 54.7 {+-} 20.1 (maximal value 100). After one year it rose to 90.5 {+-} 15.4 (p = 0.0001), was 91.8 {+-} 5.6 after two years and was 91.3 {+-} 8.5 (p = 0.8578) after three years. The satisfaction with the therapy was 2.9 {+-} 0.2 after one year, 2.6 {+-} 0.3 after two years and 2.7 {+-} 0.5 (3 = extremely satisfied) after three years. We observed 12 minor and 3 major complications (one hysterectomy, one fibroid expulsion associated with a short bleeding episode and one transient amenorrhoea for three months). All patients benefited clinically from the procedure and a clinical benefit was achieved in all cases. (orig.)

  18. Amsterdam Expeditions to the West Indian Islands, Report 9. Die Polychaeten der Amsterdam-Expeditionen nach Westindien

    NARCIS (Netherlands)

    Hartmann-Schröder, Gesa

    1980-01-01

    Nineteen species were collected, twelve of which were already known to science, three were not or not exactly determinable and three others as well as a subspecies were new to science and described: Microphthalmia stocki n. sp., Typosyllis bifurcata n. sp., Brania glandulosa n. sp., Sphaerosyllis hy

  19. Radiotherapy of inguinal lymphorrhea after vascular surgery. A retrospective analysis; Die Strahlentherapie inguinaler Lymphfisteln nach gefaesschirurgischen Eingriffen. Eine retrospektive Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dietl, B. [Klinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinik Regensburg (Germany); Pfister, K.; Aufschlaeger, C.; Kasprzak, P.M. [Gefaesschirurgie, Klinik fuer Chirurgie, Universitaetsklinik Regensburg (Germany)

    2005-06-01

    Background and purpose: the formation of inguinal lymphorrhea following vascular surgery is a rare but potentially serious problem with an incidence of about 2%. There is no consensus on the most effective treatment for groin lymphorrhea. In a retrospective analysis the usefulness of irradiation in the treatment of inguinal lymph fistulas was investigated. Patients and methods: from 08/1997 to 12/2000, 28 patients with inguinal lymph fistulas were irradiated postoperatively (4th-19th day) with a single dose of 3 Gy up to a total dose of 9 Gy on 3 consecutive days using 120- to 300-kV photons. Three further patients received 2 x 4 Gy and 3 x 5 Gy, respectively, due to an interposed weekend. Results: secretion volume at the beginning of radiotherapy varied between 50 and 650 ml daily (mean 203 ml, median 175 ml), at the end of radiotherapy between 0 and 350 ml (mean 126 ml, median 120 ml). 3/28 lymph fistulas had resolved during radiotherapy. In 17/28 patients (60.7%) the drains could be removed within 10 days, in further 10/28 patients (35.7%) within 10-20 days after the end of radiotherapy. Conclusion: overall, irradiation of inguinal lymph fistulas proved to be an effective and well-tolerated treatment, facilitating removal of fistula drains within 10-20 days (mean 10.5, median 7 days) after the completion of radiotherapy, thus appearing a good alternative to other conservative treatment modalities. (orig.)

  20. MR imaging of the knee following cruciate ligament reconstruction and meniscal surgery; MRT des Kniegelenks nach Kreuzband- und Meniskusoperationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Woertler, K. [Technische Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik

    2009-03-15

    Due to the increasing number of surgical procedures performed on the knee, MR imaging of the postoperative knee has gained more and more importance. For the evaluation of anterior cruciate ligament grafts and postoperative menisci, basic knowledge of surgical techniques is essential in order to differentiate normal postoperative findings from transplant failure, retears, and complications. This article reviews technical aspects of MR imaging following knee surgery, basic principles of operative techniques for anterior cruciate ligament reconstruction and therapy of meniscal tears, normal postoperative findings, MR imaging criteria for recurrent lesions, and findings with typical complications. (orig.)

  1. Julia Obertreis, Anke Stephan (Hg.: Erinnerungen nach der Wende. Oral History und (postsozialistische Gesellschaften. Essen: Klartext Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Kittel

    2011-03-01

    Full Text Available Im Sammelband wird eine breite Palette von Forschungen zu Postsozialismus und biographischen Erinnerungen an die sozialistische Vergangenheit vorgestellt. Autorinnen und Autoren aus zwölf Ländern diskutieren laufende oder gerade abgeschlossene Dissertationsprojekte, die alle auf Oral-History-Interviews basieren. Indem die Erinnerungen der Menschen Ausgangspunkt der Betrachtung sind, gelingt es in dem Band, unterschiedlichste Lebenswelten und individuelle Umgangsweisen mit der vergangenen sozialistischen Welt und die fortdauernde Aushandlung verschiedener Versionen von Vergangenheitsdeutung in Südost- und Mitteleuropa vorzustellen. Die Sammlung der vielfältigen Erfahrungshorizonte von Frauen und Männern, Alten und Jungen, ehemaligen Opfern und heutigen Aktivist/-innen stellt eine Systematisierung der Erkenntnisse allerdings vor Probleme: Können, sollen oder müssen Erinnerungs- oder Erfahrungsmuster von Frauen in einem eigenen Kapitel diskutiert werden?The anthology presents a wide range of research on post-socialism and biographical retrospections on the socialist past. The authors, hailing from twelve different countries, discuss current or recently finished dissertation projects that are all based on oral-history-interviews. Taking the interviewees’ retrospections as point of departure for the observations, the anthology succeeds in presenting very diverse environments and individual ways of handling the past socialist world and the ongoing negotiations of different versions in interpreting the past in South-Eastern and Central Europe. However, the collection of the various horizons of experience of women and men, old and young, former victims and modern activists poses a problem to the systematization of the findings: can, should or must women’s patterns of retrospection and experience be discussed in a separate chapter?

  2. Julia Obertreis, Anke Stephan (Hg.): Erinnerungen nach der Wende. Oral History und (post)sozialistische Gesellschaften. Essen: Klartext Verlag 2009.

    OpenAIRE

    Sabine Kittel

    2011-01-01

    Im Sammelband wird eine breite Palette von Forschungen zu Postsozialismus und biographischen Erinnerungen an die sozialistische Vergangenheit vorgestellt. Autorinnen und Autoren aus zwölf Ländern diskutieren laufende oder gerade abgeschlossene Dissertationsprojekte, die alle auf Oral-History-Interviews basieren. Indem die Erinnerungen der Menschen Ausgangspunkt der Betrachtung sind, gelingt es in dem Band, unterschiedlichste Lebenswelten und individuelle Umgangsweisen mit der vergangenen sozi...

  3. Multisite-Stimulation als Bridging für Transplantationspatienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petutschnigg B

    1999-01-01

    Full Text Available Die Multisite-Stimulation (MsS stellt eine neue therapeutische Möglichkeit bei Patienten mit hochgradiger dilatativer Kardiomyopathie (DCM kombiniert mit intraventrikulären Leitungsstörungen dar. Die InSync Studie wurde an 18 europäischen und kanadischen Zentren durchgeführt, um die Auswirkung einer Mehrkammerstimulation bei hochgradiger Herzinsuffizienz zu dokumentieren, das InSync Generator Medtronic Modell 8040 auf Sicherheit und Effektivität zu überprüfen und um Leistungswerte der Sinus coronarius Elektroden 2187 bzw. 2188 zu sammeln. Eingeschlossen waren Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz (NYHA Klasse III oder IV, DCM (LVEDD 60 mm, verlängerter ventrikulärer Überleitung (QRS 150 ms sowie einer Ejektionsfraktion (EF 35% nach ungenügender Verbesserung durch die konservativen Standardtherapien (Diuretika, Digitalis, ACE-Hemmer. Implantiert wurden dazu drei Elektroden, einerseits eine Sinus coronarius (SC Elektrode, andererseits ein klassisches DDD-System, weswegen das Modell 8040 drei Anschlüsse bedingt. Vor der Implantation mußte der Patient allein den Fragenkatalog der Universität von Minnesota nach der derzeitigen Lebensqualität ausfüllen, einen 6-minütigen Hall-Walk-Test absolvieren, ebenso wurde eine Verifizierung der EF mittels Herzultraschall durchgeführt. Follow up-Intervalle wurden 1, 3, 6, und 12 Monate später mit Überprüfung gemäß Studienprotokoll durchgeführt. Zusammengefaßt kann festgestellt werden, daß diese neue Therapieform sicherlich eine Verbesserung und Sicherstellung der Lebensqualität auf der Warteliste für eine Herztransplantation zur Folge hatte. Es fehlen uns noch Langzeitresultate zur Klärung der Frage, ob diese Therapie eine Bridgingmethode oder sogar eine Alternative für ein streng selektioniertes Patientengut darstellt.

  4. Drag-out of stainless-steel alloying constituents through condensates which collect in high-efficiency boilers; Austrag von Legierungsbestandteilen aus nichtrostenden Staehlen durch Kondensate in Brennwertanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arlt, N. [Thyssen Stahl AG, Werk Krefeld (Germany). Werkstofftechnik Rostfrei; Schlerkmann, H. [Mannesmannroehren-Werke AG, Duisburg (Germany). Korrosionschemie; Stellfeld, I. [Krupp Hoesch Stahl AG, Werksgruppe Duesseldorf (Germany). Metallurgische Technologie; Steinbeck, G. [Verein Deutscher Eisenhuettenleute (VDEh), Duesseldorf (Germany). Fachbereich Werkstofftechnik

    1994-11-07

    Heating systems which are equipped with high- efficiency boilers save energy because the energy content of the flue gases is utilized through flue gas condensation. Stainless steel is an important high-efficiency boiler material. The chromium and nickel concentrations of acid condensates from high- efficiency systems in waste water were analyzed. Stainless-steel samples were immersed in a model condensate over a period of 10 weeks. Fresh model condensates were prepared after one week and three weeks to measure metal dissolution as a function of time. The longer the samples were immersed the more did the nickel concentrations in the model concentrate decrease. Without exception, the concentrations were clearly below the maximum permissible values laid down in leaflet M 251 which is issued by Abwassertechnische Vereinigung e.V. The expected inadmissibly high nickel concentrations did not occur in the acid condensates. (orig.) [Deutsch] Heizungsanlagen mit Brennwertkesseln arbeiten energiesparend, da durch eine Abgaskondensation der Energieinhalt der Abgase nutzbar gemacht wird. Ein wichtiger Konstruktionswerkstoff fuer Brennwertanlagen ist nichtrostender Stahl. Untersucht werden sollte die Frage, ob die sauren Kondensate der Brennwertanlagen, die ins Abwasser abgefuehrt werden unzulaessig hohe Chrom- und Nickelkonzentrationen aufweisen koennen. Zu diesem Zweck wurden Proben aus nichtrostenden Staehlen ueber einen Gesamtzeitraum von 10 Wochen in einem Modellkondensat ausgelagert. Dabei wurde das Modellkondensat nach einer Woche und nach drei Wochen Auslagerungzeit frisch angesetzt, um die zeitliche Abhaengigkeit der Metallaufloesung zu erfassen. Es wurde festgestellt, dass die Nickelkonzentrationen im Modellkondensat mit zunehmender Auslagerungsdauer drastisch abnehmen; sie lagen in allen Faellen deutlich unter den zulaessigen Richtwerten des Merkblattes M 251 der Abwassertechnischen Vereinigung e.V. Die Vermutung, dass unzulaessig hohe Konzentrationen an Nickel in

  5. Location of miners buried alive. Final report; Ortung verschuetteter Bergleute. Anforderungen und Pruefvorschriften fuer Ortungssysteme. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fischer, D.

    1996-12-31

    This research project is concerned with the question of the properties, which a usable system for the location of persons buried alive should have, and of how to check these. The most successful method at present consists of equipping miners with radio transmitters, the Mann transmitters. These send out electromagnetic waves constantly or on call up, which enable one to determine the site of the transmitter exactly by a directional and search device. In order to obtain the best possible accuracy of direction and to be practically independent of the properties of the material through which one is locating, the frequency of the electromagnetic waves for location should be less than 10 kHz. As in comparative tests above ground, it was found that there are effects from the spatial environment, all the investigations were carried out underground in the location test area of the DMT Tremonia experimental pit. (orig./MSK) [Deutsch] Das vorliegende Forschungsvorhaben befasst sich mit der Frage nach Eigenschaften, die ein einsatzfaehiges System zur Ortung verschuetteter Personen aufweisen sollte, und wie sie zu ueberpruefen sind. Die z.Z. erfolgreichste Methode besteht darin, Bergleute mit Funksendern, den Mannsendern, auszustatten. Diese senden staendig oder nach Aufruf elektromagnetische Wellen aus, die es gestatten, durch eine Peil- und Sucheinrichtung den Standort dieser Sender genau zu bestimmen. Um bestmoegliche Richtungsgenauigkeit zu erreichen und praktisch unabhaengig von den Eigenschaften des zu durchortenden Materials zu sein, sollte die Frequenz der fuer die Ortung ausschlaggebende elektromagnetischen Wellen kleiner als 10 kHz sein. Da sich bei Vergleichsversuchen ueber Tage gezeigt hat, dass es dort dennoch Einfluesse des raeumlichen Umfeldes gibt, wurden alle Untersuchungen nur noch unter Tage im Ortungs-Testgebiet der DMT-Versuchsgrube Tremonia durchgefuehrt. (orig./MSK)

  6. Recommendations on procedures for renal function imaging; Anleitung zur Durchfuehrung der Nierenfunktionsszintigraphie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klaeser, B.; Eberl, A.; Bubeck, B. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Kantonsspital St. Gallen (Switzerland)

    2003-09-01

    Renal function diagnostics in nuclear medicine is nowadays performed primarily as scintigraphic study using {sup 99m}Tc-MAG3, in many cases accompanied by quantitative clearance measurement. The present recommendations are based on the technical protocols of the Clinic of Nuclear Medicine at the Kantonsspital St. Gallen and do not claim to be complete or the Gold Standard. The procedures described are not subject to discussion, but the authors attempt to give practical guidelines as orientation for users in their daily routine. Focal points are preparation and performance of the diuretic renography with furosemide to evaluate urinary outflow obstructions and scintigraphic studies under captopril for detection of renovascular hypertension. Further subjects are the quantitative clearance measurement according to the single-sample method and, of course, the calculation of the split clearance. All of these subjects are described mainly under practical aspects, looking in particular at frequent pitfalls or wrong interpretations, but also taking into account quality assurance and data analysis. Selected cases are presented to document the importance of renal function imaging in practice. (orig.) [German] Die nuklearmedizinische Nierenfunktionsdiagnostik wird heute vorrangig als Szintigraphie mit {sup 99m}Tc-MAG3 betrieben, haeufig mit begleitender quantitativer Clearancemessung. Die vorliegende Anleitung basiert auf den Untersuchungsprotokollen der Klinik fuer Nuklearmedizin des Kantonsspitals St. Gallen und erhebt weder Anspruch auf Vollstaendigkeit noch darauf, als Goldstandard zu gelten. Die beschriebenen Vorgehensweisen werden nicht diskutiert, sondern die Autoren versuchen, pragmatische Leitlinien zu vermitteln, an denen sich der Anwender in der taeglichen Routine orientieren kann. Schwerpunkte bilden die Vorbereitung und Durchfuehrung der so genannten Lasix-Szintigraphie zur Beurteilung der renalen Abflussverhaeltnisse und die Captopril-Szintigraphie bei der Frage

  7. Religiöses Lernen und religiöse Sozialisation in der Sekundarstufe 1.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Benesch

    2014-07-01

    Full Text Available ENGLISH: This article builds a connection between Huber‘s centrality scale and Bucher‘s scale of efficiency for religious education, while both scales have been modified. The two scales can be considered as a one dimensional factor in a factor-analytical approach. In addition to demographic variables the survey used further items as co-variables (e.g. „Do you think you obtain a religious education?”, „Do you like to read in Sacred Scriptures such as the Bible or the Quran?”. The religious education is relevant in case of the centrality scale as well as of religious learning. During the research for the prediction of religious learning by bivariate regression (corrected coefficient of determination is 75.8 percent it can be pointed out the relevance of the centrality scale (p<0,001 and of the interest in the Holy Scriptures (p=0,006.DEUTSCH: Der Artikel bringt die modifizierte Zentralitätsskala nach Huber mit einer modifizierten Skala der Effizienz des Religionsunterrichts nach Bucher in Verbindung. Beide Skalen können als eindimensionaler Faktor anhand einer faktoren-analytischen Betrachtung angesehen werden. Neben den demographischen Variablen wurden Items als Co-Variablen (z.B. „Findest du, dass du religiös erzogen wirst?“, „Liest du gerne in Heiligen Schriften z.B. Bibel, Koran?“ erhoben. So hat die religiöse Erziehung auf die Zentralitätsskala und auf das religiöse Lernen eine entscheidende Rolle. Bei der Frage einer Vorhersage des religiösen Lernens mittels bivariater Regression (korrigiertes Bestimmtheitsmaß ist 75,8 Prozent ergab sich die Wichtigkeit der Zentralitätsskala (p<0,001 und des Interesses an der Heiligen Schrift (p=0,006.

  8. Kreuz- und Que(erfahrerinnen im Cyberspace. Schöne Neue Welt, revisited Navigators in Cyberspace

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Verena Kuni

    2003-03-01

    Full Text Available Obgleich sich um die Frage nach einer feministischen Eroberung des Cyberspace in den vergangenen Jahren nicht nur ein breites Feld streitbarer Diskurse gebildet hat, sondern mittlerweile auch eine Reihe markanter Mythen ranken, wird sie sowohl vom Mainstream der akademischen Medientheorie als auch von den Protagonisten der populären Cyberkultur nach wie vor allenfalls als Marginalie verhandelt. Ob Bücher genderspezifische Bildungslücken schließen können, sei einmal dahingestellt. Mit reload. rethinking women + cyberculture haben die Multi-Media-Künstlerin Mary Flanagan und die Gender-Medien-Theoretikerin Austin Booth jedenfalls einen Sammelband vorgelegt, der nicht nur Betriebsblinden und Einäugigen hinreichend Stoff zum Nachlesen und Nachdenken bietet, sondern in seiner Kombination aus feministischer Cyberfiktion und kritischen Essays zu Utopien und Realitäten der zeitgenössischen Cyberkultur spannende Querverbindungen zwischen Theorie und Praxis herzustellen verspricht.In recent years there have been a number of debates and quite a few myths about feminist usage (if not conquest! of cyberspace. Nonetheless, feminist cyber culture continues to be marginalised both within mainstream media theory and within discourses about popular cyber culture. This is about to change: The anthology Reload, edited by multi-media artist Mary Flanagan and gender studies/media studies scholar Austin Booth, offers plenty of food for thought for a wide audience. The different pieces range from feminist cyber fiction to critical essays on utopias and realities of contemporary cyber culture, cleverly connecting theory and practice.

  9. TA project 'Elements of a strategy for sustainable development in the energy sector'. Preliminary study; TA-Projekt 'Elemente einer Strategie fuer eine nachhaltige Energieversorgung'. Vorstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleischer, T.; Gruenwald, R.; Oertel, D.; Paschen, H.

    2000-12-01

    The issue of projecting policies ensuring appropriate energy supply in the future has become more important in Germany after conclusion of the agreement on a long-term nuclear power phase-out. A recent comparative analysis of a selection of scientific studies forecasting the implications of a nuclear power phase-out has shown that there is demand for more studies examining the issue in greater detail, and on the basis of an enlarged scope of research topics. Hence the present study, intended as a preliminary analysis, will investigate the potential, conditions of successful application, conceivable support schemes, and effects of those policy options that in any case, apart from the nuclear power phase-out scenario, are of essential importance in the context of building the proper conditions for sustainable development of Germany's energy sector. The options and strategies examined are: stepping up energy efficiency programmes and incentives, enhancing exploitation of the considerable potential of renewable energy sources, considering problems and benefits of enhanced use of fossil energy sources, primarily natural gas. (orig./CB) [German] Die Frage der zukuenftigen Ausgestaltung der Energieversorgung hat nach der Vereinbarung ueber den langfristigen Kernenergie-Ausstieg einen hoeheren Stellenwert erhalten. Nach Vorliegen einer vergleichenden Analyse ausgewaehlter wissenschaftlicher Studien zu den Auswirkungen eines Ausstiegs aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wurde deutlich, dass vertiefende Untersuchungen noetig sind, und dass das Thema umfassender formuliert werden muss. Die vorliegende Analyse in der Form einer Vorstudie untersucht daher die Potenziale, Einsatzbedingungen, Foerdermoeglichleiten und Auswirkungen derjenigen strategischen Optionen, die auf jeden Fall, abgesehen von den Auswirkungen eines Ausstiegs aus der Kernenergie, von zentraler Bedeutung fuer eine langfristig nachhaltige Entwicklung im Energiesektor Deutschlands sein werden

  10. Lineare und verzweigte Blockcopolymere aus Polypeptiden und synthetischen Polymeren

    Science.gov (United States)

    Kukula, Hildegard

    2001-07-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und den Eigenschaften von linearen und verzweigten amphiphilen Polypeptid-Blockcopolymeren. Die Frage nach dem Einfluss der Topologie und Konformation der Blockcopolymere auf die supramolekularen und kolloidalen Eigenschaften bildete einen wichtigen Aspekt bei den Untersuchungen. Die Blockcopolymere wurden nach einem mehrstufigen Reaktionsschema durch Kombination von anionischer und ringöffnender Polymerisation von Aminosäuren-N-Carboxyanhydriden (NCA) synthetisiert. Die Untersuchung der Polypeptid-Blockcopolymere hinsichtlich ihres Aggregationsverhaltens in fester Phase sowie in verdünnter wässriger Lösung erfolgte mittels Streumethoden (SAXS, WAXS, DLS) sowie abbildender Methoden (TEM). Durch Einsatz der Blockcopolymere als polymere Stabilisatoren in der Emulsionspolymerisation wurden Oberflächen funktionalisierte Latizes erhalten. Als Beispiel für eine pharmazeutische Anwendung wurden bioverträgliche Polypeptid-Blockcopolymere als Wirkstoff-Trägersysteme in der Krebstherapie eingesetzt. This work describes the synthesis and characterization of linear and branched polypeptide block copolymers having amphiphilic character. The studies focused on the impact of the block copolymers' conformation and architecture on the supramolecular and colloidal properties. The polypeptide block copolymers were prepared in a multi-step process involving the anionic synthesis of (poly)amino-functional polymers (polystyrene and polybutadiene) which where used as macroinitiators for the ring-opening polymerization of N-carboxyanhydrides (NCA) of protected a-aminoacids. Supramolecular structures of the block copolymers in the solid state as well as in diluted aqueous solution were investigated using scattering (SAXS, WAXS, DLS) and microscopic (TEM) methods. Both linear and branched polypeptide block copolymers were used as polymeric stabilizers in the emulsion polymerization of styrene to yield polypeptide

  11. Environmental Policy Coordination in ASEAN: The Case of Waste From Electrical and Electronic Equipment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Armin Ibitz

    2012-01-01

    Full Text Available Among numerous environmental challenges in the ASEAN region, the rapid growth of volumes of waste from electrical and electronic equipment (e-waste has increasingly drawn international attention. Economies face huge demands for electrical and electronic products, while governments are confronted with difficulties dealing with mounting volumes of e-waste. Furthermore, lucrative transnational shipment of discarded electric and electronic devices calls for a regional response to the issue. While ASEAN has failed to come up with a common policy response, certain member states have pushed ahead with their own legislation in an attempt to address this urgent issue. This study sets out to identify the determining factors which have disabled ASEAN in terms of agreeing on a common policy response in the case of dealing with e-waste. Based on the assumption that states act according to expected gains, the study applies a game theoretical approach to analyse the developments. ----- Die Bewältigung der rasant anwachsenden Menge an Elektroschrott zählt zu den großen umweltpolitischen Herausforderungen der ASEAN-Staaten. Während sich die Volkswirtschaften einer immer größer werdenden Nachfrage nach elektrischen und elektronischen Geräten gegenübergestellt sehen, vermögen es die meisten Länder nicht adäquate Entsorgungswege für Altgeräte aufzubauen. Zusätzlich zur inländischen Produktion gilt es auch mit oftmals als Gebrauchtprodukt getarntem, importiertem Elektroschrott umzugehen. Eine dringend notwendige regionale Koordinierung wurde von ASEAN noch nicht in Angriff genommen. Diese Studie geht der Frage nach, warum auf Ebene von ASEAN keine Lösungsansätze zu dieser Problematik zu erwarten sind. Zur Analyse der Entwicklungen bedient sich die Arbeit eines spieltheoretischen Ansatzes.

  12. Euhemeristische Wege und Seitenwege in der lateinischen christlichen Apologetik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aleš Maver

    2007-12-01

    Full Text Available Die Abhandlung schildert die Rolle, welche die euhemeristische Mythendeutung bei der Bekämpfung der heidnischen Religion in der lateinischen christlichen Apologetik einnimmt. Zuerst wird betont, dass die nach Euhemeros von Messena benannte Methode der Mythenkritik bei den griechischen Apologeten fast nicht vorkommt, während sie bei ihren Lateinisch schreibenden Kollegen ziemlich populär war. Dazu trug nicht unwesentlich der Einfluss Ciceros bei, dessen Lieblingsdichter Ennius Euhemerus ins Lateinische übersetzt hatte. Natürlich bedienten sich die lateinischen Apologeten des Euhemerismus hauptsächlich, um die Nichtigkeit des heidnischen Kultus zu untermauern. Lediglich Arnobius versuchte auch, die Gottheit Christi euhemeristisch zu erklären, indem er Jesu als Wohltäter der Menschheit darstellte. Damit hatte er aber nur wenig Erfolg und fand keine Nachahmung. Der „negative“ Gebrauch der euhemeristischen Mittel begegnet uns aber bei allen bedeutenden Apologeten von Tertullian bis Augustinus. Dabei wollten sie nicht nur beweisen, dass die heidnischen Götter in Wahrheit Menschen waren und die Gotteswürde erst später verliehen bekamen, sondern sie versuchen auch zu zeigen, dass sie sehr schlechte Menschen waren. Besonders ihre sexuellen Vergehen standen dabei im Mittelpunkt. Viel Wert legten die Apologeten auch darauf, eine genaue Genealogie der Götter zu erarbeiten, wobei die Frage nach der Herfunkt des Gottes Saturnus eine große Rolle spielte. Häufig kamen auch Listen der als Götter verehrten Menschen vor, die aber auch – wie bei Arnobius – zur Rechtfertigung des Kreuztodes Christi dienen konnten. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt in der Abhandlung Tertullian und Arnobius, während euhemeristische Passagen bei anderen Autoren nur kurz dargestellt werden.

  13. Third symposium: Solar cooling practice. Proceedings; Drittes Symposium: Solares Kuehlen in der Praxis. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakob, U. (comp.)

    2004-07-01

    The hot summer of 2003, with more than three degrees higher average daily temperatures and about 20 percent higher insolation, increased the demand for environment-friendly cooling technologies. Thermal cooling with solar energy or waste heat will prevent extreme loads on the public grids. Large-scale projects like the Umweltamt Augsburg office building and an office tower in Kosovo have shown that solar cooling is practically feasible. New developments in liquid absorption are presented both by the producer and in a pilot project involving an Amberg office building. New technologies like diffusion-absorption refrigerators or high-performance two-stage absorption refrigerators were presented at the symposium as well. Attendants were planners, architects, engineers, scientists, and engineers working in air conditioning, solar and refrigeration engineering. The programme was complemented by a general introduction to the market and technology of thermal cooling and by economic efficiency analyses. [German] Nach dem Spitzensommer 2003 mit mehr als 3 Grad hoeheren mittleren Tagestemperaturen und knapp 20% mehr Einstrahlung stellt sich verstaerkt die Frage nach umweltfreundlichen Kuehltechnologien. Um die extreme Belastung der Stromnetze zu vermeiden, bieten sich thermische Kuehlverfahren an, die mit Solarenergie oder Abwaerme betrieben werden. Betriebserfahrungen mit erprobten Technologien in grossen Bauvorhaben wie im Umweltamt Augsburg oder in einem Buerotower im Kosovo zeigen, dass schon heute solares Kuehlen in der Praxis machbar ist. Neuentwicklungen in der Fluessigsorption werden sowohl vom Hersteller praesentiert als auch in einem grosstechnischen Pilotprojekt in einem Amberger Buerobau vorgestellt. Auch neue Technologien wie Diffusions-Absorptionskaeltemaschinen oder zweistufige Absorptionskaelteanlagen mit hohen Leistungszahlen duerfen bei dem Symposium nicht fehlen. Das Symposium richtet sich an Planer, Architekten, Ingenieure, Wissenschaftler und Ingenieure

  14. Zu einigen mittelalterlichen Amtsbezeichungen in der Toponymie Serbiens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aleksandar Loma

    2015-12-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit behandelt den Ortsnamen Šepšin, wie ein Dorf in Serbien unweit von Mladenovac, südlich von Belgrad, heißt. Nach dem Zeugnis der türkischen Verzeichnisse des 16. Jh.s, hat sich die heutige Form des Namens über Šemšin aus Šemčin entwickelt, wie sein Erstbeleg aus 1528 lautet. Vorausgesetzt, dass sich das anlautende Š- aus S- durch Assimilation vom Typ šiče < siče ‘zischt’ entwickelt hat, lässt sich die ursprügliche Namenform als *Sěmčijin wiederherstellen, wo sich um ein Possessivadjektiv zur altserbischen Amtsbezeichnung sěmьčija handelt. Nur als Hapax in der BanjskaUrkunde aus 1316. belegt, wird sie mit aksl. samъčii ‘praefectus’ gleichgesetzt, wo wahrscheinlich ein Lehnwort aus dem Protobulgarischen vorliegt. In diesem Fall liesse sich das ě der altserbischen Nebenform durch den Einfluss des urslav. Wortes *sěmь ‘Familie’ erklären. Anknüpfend wird die Frage nach der Herkunft eines anderen Ortsnamens aus demselben Gebiet, Hrčin, heute Vrčin, wieder in Betracht gezogen. Bisher unterschiedlich gedeutet, lässt sich er analogisch zu *Sěmčijin auf *Hrtčijin als Possessivbildung zur sonst unbelegten Hofamtsbezeichnung *xъrtьčii ‘für Windhunde (*xъrtъ zuständig, Hofjägermeister’ zurückführen. In beiden Fällen dürfte sich das maskuline Possessivadjektiv auf -in ursprünglich auf potok ‘Bach’ oder dol ‘Tal’ im Lehensbesitz der betreffenden Person bezogen haben.

  15. Mobilität – Innovationsanlässe für Pädagogik und Medienpädagogik in einer disparaten Kultur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ben Bachmair

    2017-09-01

    Full Text Available Mobilität ist sowohl die im Alltagsleben etablierte individualisierte, massenmediale Mobilität von Handy und Internet als auch die Mobilität von globaler Flucht und Migration, die Europa aktuell in einen Krisenmodus stürzt. Diese Formen von Mobilität sind dynamische Elemente einer Kultur, die sich unter anderem dadurch auszeichnet, dass die Menschen kulturelle Kohärenz in ihren Lebenszusammenhängen selber herstellen müssen. Nach einer Erläuterung, was mit dem Begriff der disparaten Kultur gemeint ist, folgt eine Diskussion, welche Aufgaben und Optionen für Pädagogik und Medienpädagogik in unserer disparaten Kultur entstanden sind. Dazu werden die beiden Formen von Mobilität mit dem Gedanken der Kontexte und dem der kulturellen Ressourcen verbunden. Als didaktische Schlussfolgerung ergeben sich daraus Szenarien für den Zweitspracherwerb in Schulen. Von zwei praktischen Beispiele wird berichtet. Der dritte Teil stellt die notwendige pädagogische Selbstreflexion in die Tradition der Hermeneutik und schlägt vor, sie als Reflexion in Kontexten zu bestimmen. Dabei steht die Frage nach muslimischer Pädagogik und ihre Reaktion auf die Migration von Muslimen im Vordergrund. Leitend ist dabei die Vorstellung von Citizenship als Ziel für Identitätsentwicklung, die in ein Pilotprojekt in einem muslimisch geprägten Londoner Stadtteil eingeht, um soziales Lernen mit aktuellen mobilen Kulturressourcen, konkret ist es das Handy, mit dem Zweitspracherwerb zu verbinden.

  16. SPECT/CT diagnostics for skeletal infections; SPECT/CT-Infektdiagnostik am Skelett

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klaeser, B.; Spanjol, M.; Krause, T. [Inselspital Bern, Universitaetsklinik fuer Nuklearmedizin, Bern (Switzerland)

    2012-07-15

    Skeletal infections are often a diagnostic and clinical challenge. Nuclear imaging modalities used in the diagnostic workup of acute and chronic skeletal infections include three-phase bone scintigraphy and scintigraphy with labelled leucocytes. The introduction of hybrid technologies, such as single photon emission computed tomography/computed tomography (SPECT/CT) has dramatically changed nuclear medical imaging of infections. In general SPECT/CT leads to a considerably more accurate diagnosis than planar or SPECT imaging. Given the integrated acquisition of metabolic, functional and morphological information, SPECT/CT has increased in particular the specificity of three-phase skeletal scanning and scintigraphy with labeled leucocytes. (orig.) [German] Knoecherne Infekte stellen nicht selten eine diagnostische und klinische Herausforderung dar. Nuklearmedizinische Standardverfahren fuer die Diagnostik akuter und chronischer Knocheninfekte sind die Mehrphasenskelettszintigraphie und die Infektszintigraphie mit markierten Leukozyten. Die Einfuehrung von Hybridtechnologien wie der SPECT/CT hat die nuklearmedizinische Infektbildgebung tiefgreifend veraendert. Die SPECT/CT erlaubt bei der Frage nach Knocheninfekten insgesamt eine wesentlich genauere Beurteilung als planare Aufnahmen und SPECT. Die integrierte Akquisition von metabolischer, funktioneller und topographisch-morphologischer Information mit SPECT/CT steigerte insbesondere die Spezifitaet der Mehrphasenskelettszintigraphie und der Infektszintigraphie mit markierten Leukozyten. (orig.)

  17. „Relax. You’re Dressed!“. Der Herrenanzug im Career Building und seine Thematisierung in Musicvideoclips

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Schäfer

    2009-07-01

    Full Text Available Gudrun Schäfer zeigt an Beispielen aus der aktuellen Zeitschriftenwerbung und aus Karriereratgebern sowie anhand von zwei aktuellen Musikvideoclips, dass der Herrenanzug – selbst da, wo er als problematisches Symbol für Konventionalität fungiert, – nach wie vor als Referenzpunkt für ‚unangreifbare‘, universale professionelle Bekleidung gelten kann. Vor allem als Dresscode für Bewerbungsgespräche wird der Herrenanzug bzw. das Kostüm oder der Hosenanzug als weibliches Pendant als ein „Rettungsanker“ in einem Meer von Unsicherheiten angesehen. Seine Funktion als Symbol männlicher Souveränität und Universalität wird jedoch zunehmend in Frage gestellt, und der universale Geltungsanspruch des Herrenanzugs erodiert: Konventionelle ‚Banker- und Managerkleidung‘ wird abgelehnt, da die Berufstände durch die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise stark in Misskredit geraten sind. In IT-Berufen geht der Trend zu deutlich informellerer Kleidung. Der höhere Anteil an Mitarbeiterinnen führt in einigen Unternehmen dazu, dass variierte – wenn auch adaptierte – Dresscodes gelten. Nicht zuletzt ist ein Trend zur stärkeren Körperbetonung und damit Individualisierung der Anzugmode zu verzeichnen, der mit der zunehmenden Pflicht zur zur ‚Körperarbeit‘ und Körperdarstellung auch bei Männern zusammenhängt.

  18. Fascinating solar architecture; Faszination der Solararchitektur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hastings, R. [Swiss Federal Inst. of Technology (ETH-Hoenggerberg), CH-8093 Zurich (Switzerland)

    1999-10-01

    The study of the fascination created by solar architecture is not restricted to basic knowledge of solar radiation and to the history of solar-designed buildings over the past centuries. It includes the dream towards future autarky, selfsupply, and independence as well. Solar architecture deliberately uses the sun as a light and heat source with the objective of extremely low non-renewable energy consumption. The author recalls basic data on solar radiation, and describes the evolution of solar architecture, from ancient Egypt to today, where new materials like transparent insulating materials or high-performance window glazings as well as the optimization of heat storage open new opportunities to the architect, and simultaneously lead to low energy consumption values [Deutsch] Der Frage nach der Faszination der Solararchitektur nachzugehen, bedeutet nicht nur das Wissen um die Sonne und die Jahrhunderte alte Geschichte von entsprechend angelegten Bauten, sondern beinhaltet auch den Traum der zukuenftigen Autarkie, der Selbstversorgung und der Unabhaengigkeit. Bei der Solararchitektur wird die Sonne gezielt als Licht- und Waermequelle einbezogen, um den nicht erneuerbaren Energieverbrauch extrem tief zu halten. Der Autor erinnert an Basisdaten ueber die Sonnenstrahlung und schildert die Entwicklung der Solararchitektur, vom alten Aegypten bis heute, wo neue Materialien wie transparente Waermedaemmungen und Hochleistungs-Fensterglaeser und die Optimierung der Waermespeicherung dem Architekten neue Moeglichkeiten eroeffnen und gleichzeitig zu tiefen Energieverbrauchswerten fuehren

  19. Der Raum des E-Learning-Unterrichts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Dopplinger

    2012-12-01

    Full Text Available Digitale Medien bestimmen den Schulalltag. Meistens finden sich Computer aber in den Ecken der Klassenzimmer oder in unpersönlichen Computerräumen, die Face-to-face-Kommunikation erschweren. Dieser Artikel widmet sich daher den (Unterrichts-Räumlichkeiten, fragt nach ihrer Wirkung auf Lehrende und Lernende und diskutiert wie die daraus folgenden Erkenntnisse im E-Learning-Unterricht umgesetzt werden könnten. Dabei muss die Frage im Vordergrund stehen, unter welchen räumlichen Bedingungen Kinder sich wohl fühlen und wie sie in einer altersgemäßen Umgebung aufwachsen und im kognitiven Bereich optimal gefördert werden können. Sicher ist, dass in all diesen Bereichen Handlungsbedarf besteht.Digital Media are present at school. But most often, computer are pushed off to the corners of the classroom or into impersonal computer rooms where face to face communication is hardly possible. In this paper the impact of those rooms on teachers and students is discussed. Suggestion for elearning in the classrooms are developed.

  20. ‹Digitale Bildung› und die Genealogie digitaler Kultur: historiographische Skizzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Benjamin Jörissen

    2016-10-01

    Full Text Available Wenn Aspekte ‹Digitaler Kultur› und Effekte der ‹Digitalisierung› der Selbst- und Weltverhältnisse thematisiert werden – vom Selfie über das quantified Self zur Big Data – so geschieht dies meist unter der Perspektive emergenter medientechnologischer Brüche und Umbrüche von Kultur. Man findet entsprechend dort, wo überhaupt historische Perpektiven bemüht werden, vor allem technik-, medien- und kommunikationszentrierte Emergenznarrationen. Es stellt sich angesichts der enormen Entwicklungsgeschwindigkeit der Digitalisierung jedoch die Frage nach ihren kulturellen Möglichkeitsbedingungen. Die offenkundig hohe Anschlussfähigkeit des Digitalen setzt auf – prinzipiell bekannten – kulturhistorischen Strukturbildungen auf, die ihm überhaupt erst ‹Bedeutung› geben können. Eine solche ‹Digitalisierung avant la technique› skizziert der Beitrag anhand dreier historischer Prozesslinien seit der Neuzeit – der Quantifizierung von Zahlverständnissen, der Organisation von ‹Wissen› im proto-datenbankförmigen Tableau und der Verknüpfung von Subjektivität und Sichtbarkeit.