WorldWideScience

Sample records for forschungszentrum karlsruhe ein

  1. InfiniBand-Experiences at the Forschungszentrum Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schwickerath, Ulrich; Heiss, Andreas

    2006-01-01

    The Institute for Scientific Computing (IWR) at the Forschungszentrum Karlsruhe has been evaluating the InfiniBand [InfiniBand Trade Association, InfiniBand Architecture Specification, Release 1.0, October 24, 2000] technology since end of the year 2002. The performance of the interconnect has been tested on different platforms and architectures using MPI. Sequential file transfer performance was measured with the RFIO protocol running on native InfiniBand [Ulrich Schwickerath, Andreas Heiss, Nucl. Instr. and Meth. A 534 (2004) 130, http://www.fzk.de/infiniband], and a newly developed InfiniBand-enabled version of the XROOTD

  2. Past and present situation of nuclear research at Forschungszentrum Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Scholtyssek, W.

    2001-01-01

    The case of Forschungszentrum Karlsruhe is presented which had to transform from a centre devoted to nuclear power R and D to one in which this activity is allocated only 20% of the resources. A large number of operating nuclear power reactors coupled with the Government decision to phase out nuclear power is causing serious concerns regarding the availability of human resources for meeting the long term needs of nuclear facilities. The Energy Division of the research centre currently focuses mainly on safety research and on nuclear fusion. Another Division of the centre has nuclear facility decommissioning as one of the programmes. Independent research in areas of essential need for nuclear facilities must be carried out to maintain know how. (author)

  3. Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt. Research and development program 2002

    International Nuclear Information System (INIS)

    2001-01-01

    The five main fields of research and the activities under the R and D program 2002 are explained in great detail in five chapters with the following captions: 1. ENVIRONMENT. Programs: - Sustainable development, energy and environmental engineering (UMWELT). - Earth atmosphere and climate research (ATMO). 2. PUBLIC HEALTH. Programs: - Biomedical research (BIOMED). - Medical engineering (MEDTECH). 3. ENERGY. Programs: - Thermonuclear fusion (FUSION). - Nuclear safety (NUKLEAR). 4. KEY TECHNOLOGIES. Programs: - Microsystems engineering (MIKRO). - Nanotechnology (NANO). - Materials science (MATERIAL). - Chemical process engineering (CHEMIE). - Superconductivity (SUPRA). 5. MATTER and STRUCTURE. Program: The structure of matter (STRUKTUR). The sixth chapter presents cross-cutting activities under the program: Technology transfer and marketing (TTM). The concluding chapter lists and briefly presents the activities of the scientific and technical institutes of the Karlsruhe Research Center. (CB) [de

  4. Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt. Research and development programme 1999

    International Nuclear Information System (INIS)

    1999-01-01

    The Karlsruhe Research Center is a national research establishment placed under the responsibility of the Federal Republic of Germany and the Federal Land of Baden-Wuerttemberg, and as a member of the Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren belongs to the most important and independent research centers in Germany working in the fields of the natural sciences and engineering sciences. The center's research and development activities are defined in coordination with the policy and programmes of the two responsible Federal and Land Governments and span the range from pre-industrial research through to product and process development, research of a provident nature, and fundamental scientific research work, with almost all R and D activities of the center relating in one way or other to technology and the environment. The research programme of the center today covers subjects and aspects relating to the environment, energy, key technologies, and fundamental research, whereas at the time the center was founded, nuclear science and engineering was the dominating field of activities. The current spectrum of activities reflects the evolution in the past and is characterized by a great complexity of problems involved, which requires cross-disciplinary cooperation, and foresight in the definition of tasks and time horizons. (orig./CB) [de

  5. Karlsruhe Research Center, Nuclear Safety Research Project (PSF). Annual report 1994; Forschungszentrum Karlsruhe, Projekt Nukleare Sicherheitsforschung. Jahrsbericht 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hueper, R. [ed.

    1995-08-01

    The reactor safety R and D work of the Karlsruhe Research Centre (FZKA) has been part of the Nuclear Safety Research Projet (PSF) since 1990. The present annual report 1994 summarizes the R and D results. The research tasks are coordinated in agreement with internal and external working groups. The contributions to this report correspond to the status of early 1995. An abstract in English precedes each of them, whenever the respective article is written in German. (orig.) [Deutsch] Seit Beginn 1990 sind die F+E-Arbeiten des Forschungszentrum Karlsruhe (FZKA) zur Reaktorsicherheit im Projekt Nukleare Sicherheitsforschung (PSF) zusammengefasst. Der vorliegende Jahresbericht 1994 enthaelt Beitraege zu aktuellen Fragen der Sicherheit von Leichtwasserreaktoren und innovativen Systemen sowie der Umwandlung von minoren Aktiniden. Die konkreten Forschungsthemen und -vorhaben werden mit internen und externen Fachgremien laufend abgestimmt. An den beschriebenen Arbeiten sind die folgenden Institute und Abteilungen des FZKA beteiligt: Institut fuer Materialforschung IMF I, II, III; Institut fuer Neutronenphysik und Reaktortechnik INR; Institut fuer Angewandte Thermo- und Fluiddynamik IATF; Institut fuer Reaktorsicherheit IRS; Hauptabteilung Ingenieurtechnik HIT; Hauptabteilung Versuchstechnik HVT sowie vom KfK beauftragte externe Institutionen. Die einzelnen Beitraege stellen den Stand der Arbeiten zum Fruehjahr 1995 dar und sind entsprechend dem F+E-Programm 1994 numeriert. Den in deutscher Sprache verfassten Beitraege sind Kurzfassungen in englischer Sprache vorangestellt. (orig.)

  6. Research on transmutation and accelerator-driven systems at the Forschungszentrum Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Knebel, J.U.; Heusener, G.

    2000-01-01

    Transmutation is considered a promising technology worldwide for significantly reducing the amount and, thereby, the long-term radiotoxicity of high active waste (HAW) produced by the operation of nuclear power plants such as light water reactors (LWR). The maximum reduction of radiotoxicity could be by a factor of about 100. Transmutation is thus an alternative to the direct deposition of large volumes of highly radioactive waste. Transmutation presents the possibility of closing the fuel cycle including the minor actinides. Plutonium, minor actinides and long-lived fission products can be transmuted in a so called Accelerator Driven Sub-critical System (ADS), which consists of an accelerator, a target module and a subcritical blanket. This paper describes the work performed at Forschungszentrum Karlsruhe which is critically evaluating an ADS mainly with respect to its potential for transmuting minor actinides, to its feasibility and to safety aspects. The work is being done in the area of core design, neutronics, safety, system analyses, materials and corrosion. (orig.) [de

  7. An overview of the severe accident research activities within the LACOMERA platform at the Forschungszentrum Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Miassoedov, A.; Alsmeyer, H.; Meyer, L.; Steinbrueck, M.; Tromm, W.

    2006-01-01

    The LACOMERA project at the Forschungszentrum Karlsruhe, Germany, is a 4 year action within the 5th Framework Programme of the EU which started in September 2002. Overall objective of the project is to offer research institutions from the EU member countries and associated states access to four large-scale experimental facilities QUENCH, LIVE, DISCO, and COMET. These facilities can be used to investigate core melt scenarios from the beginning of core degradation to melt formation and relocation in the vessel, possible melt dispersion to the reactor cavity, and finally corium concrete interaction and corium coolability in the reactor cavity. The paper summarises the main results obtained in the following experiments performed up to now. QUENCH-L1: Impact of air ingression on core degradation. The test provides unique data for the investigation of air ingress phenomenology in conditions as representative of a spent fuel pool accident as possible; QUENCH-L2: Boil-off of a flooded bundle. The test is of a generic interest for all reactor types, provided a link between the severe accident and design basis areas, and would deliver oxidation and thermal hydraulic data at high temperatures. DISCO-L1: Thermal hydraulic behaviour of the corium melt dispersion neglecting the chemical effects such as hydrogen generation and combustion. COMET-L1: Long-term 2D concrete ablation in a siliceous concrete cavity at intermediate decay heat power level with a top flooding phase after a phase of dry concrete erosion. COMET-L2: Investigation of long-term melt-concrete interaction of metallic corium in a cylindrical siliceous concrete cavity under dry conditions with decay heat simulation of intermediate power during the first test phase, and subsequently at reduced power during the second test phase. (author)

  8. Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt. Research and development program 2001 and program budget 2001

    International Nuclear Information System (INIS)

    2001-01-01

    The Karlsruhe Research Center is a national research center founded and substantially funded by the German Federal Government and the Land government of Baden-Wuerttemberg, the federal state where it is located. It is a member of the Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren and is one of the most important, independent research centers in Germany working in the fields of the natural sciences and engineering sciences. The Center's R and D programmes encompass research activities up to pre-industrial scale as well as product and process development, research for precautionary policy and purposes, and fundamental research. The focal points of the R and D programme 2001 are explained under the following subject titles: - Environment - Public Health - Energy - Key Technologies - Fundamental Research. The programme reveals the shift of emphasis of activities which commenced in the early 1980s, away from nuclear engineering as the major focus in the early days towards a much wider spectrum of activities today, characterized by aspects such as complexity of tasks, long-term planning, and the need for cross-disciplinary and multilateral cooperation. The second volume of the publication explains the programme budget and apportionment of funds. (orig./CB) [de

  9. Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt. Program budget for research and development 2001. Planning period 2001 - 2004

    International Nuclear Information System (INIS)

    2000-11-01

    The Karlsruhe Research Center is a national research center founded and substantially funded by the German Federal Government and the Land government of Baden-Wuerttemberg, the federal state where it is located. It is a member of the Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren and is one of the most important, independent research centers in Germany working in the fields of the natural sciences and engineering sciences. The Center's R and D programmes encompass research activities up to pre-industrial scale as well as product and process development, research for precautionary policy and purposes, and fundamental research. The focal points of the R and D programme 2001 are explained under the following subject titles: - Environment - Public Health - Energy - Key Technologies - Fundamental Research. The programme reveals the shift of emphasis of activities which commenced in the early 1980s, away from nuclear engineering as the major focus in the early days towards a much wider spectrum of activities today, characterized by aspects such as complexity of tasks, long-term planning, and the need for cross-disciplinary and multilateral cooperation. The second volume of the publication explains the programme budget and apportionment of funds. (orig./CB) [de

  10. Materials specific work at Forschungszentrum Karlsruhe and in cooperation with the industrial partners ALKEM and Interatom for the development of nuclear oxide fuels for fission reactors

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kleykamp, H.; Muehling, G.

    2005-09-01

    The fabrication of uranium-plutonium oxide fuel started in Forschungszentrum Karlsruhe and at ALKEM company to begin for the criticality experiments in the SNEAK reactor and subsequently for stationary fuel pin irradiations in the FR2, BR2, DFR, Rapsodie, Phenix and KNK II reactors. The production methods comprised first the mechanical blending of UO2 and PuO2 followed by direct pressing and sintering of the pellets, later the advanced methods such as optimized comilling and ammonium uranyl plutonyl coprecititation. The fabrication of pellets was described in the main, further the alternative fuel pin manufacturing processes by vibrational compaction and hot-impact densification were discussed. The first capsule and pin irradiations in the FR2 and BR2 reactors contributed to the assessment of the maximum operation parameters within the fuel pin development such as linear heat rating, cladding temperature and burnup. Subsequently, small-bundle and largebundle irradiations were made in fast reactors in cooperation with Interatom company in order to verify the specifications for the commercial fast reactor SNR 300. Milestones were the maximum burnup of 175 GWd/t metal, corresponding 18.6 % of the heavy atoms, obtained in one of the KNK II fuel pin assemblies, and the displacement rates in the cladding materials of 140 dpa NRT attained in the Phenix reactor. Higher implications gained later the stationary irradiations of defected mixed-oxide pins, the mild fuel pin transient operations, the local blockage experiments and the severe hypothetic accidents in the respective Siloe, HFR, BR2 and CABRI reactors. These experiments were made solely in international partnership. Further activities were the chemical analyses of solid residues and coprecipitations of irradiated mixed-oxide fuels in the head-end of the reprocessing. All these actions were coordinated in the then fast breeder project. Furthermore, irradiated fuels and fuel pins of other reactor types were

  11. Scientists from all over the world attend the Frederic Joliot/Otto Hahn summer school at the Karlsruhe Research Center; Wissenschaftler aus aller Welt bei der Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School im Forschungszentrum Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinzel, V.

    2003-11-01

    The Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School organized jointly by the Karlsruhe Research Center and the Commissariat a l'Energie Atomique was held in Karlsruhe in 2003 for the third time. The main topics this year focused on recent developments and findings in the fields of fuels and materials for reactors. Applications of nuclear technology beyond the confines of electricity generation were covered in discussions shout methods of hydrogen production. Specialized seminars dealt with current aspects of fusion research and the activities of the Institute for Transuranium Elements (ITU). (orig.)

  12. The QUENCH programme at Forschungszentrum Karlsruhe (FZK)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Steinbrueck, M.; Schanz, G.; Sepold, L.; Stuckert, J.; Hering, W.; Homann, C.; Miassoedov, A.

    2004-01-01

    The QUENCH programme at FZK was launched to investigate the hydrogen source term during reflood of an overheated reactor core. It consists of large scale bundle experiments, separate-effects tests, modelling activities and application and validation of severe fuel damage (SFD) code systems. The paper describes the experimental part of the programme, namely the experimental facilities and test rigs as well as selected results obtained during the recent years. (author)

  13. Vom auf der Planeten im Spiegel des Chorgesangs. Knabenchor Tallinn und Orchester aus Estland geben ein Konzert in der Karlsruher Stephanskirche / Bernd Willimek

    Index Scriptorium Estoniae

    Willimek, Bernd

    1992-01-01

    Planeetide liikumise peegeldus koorilaulus. Tallinna poistekoor ja orkester Eestist andsid kontserdi Karlsruhe Stephanskirhes. Eesti kultuuripäevadest Karlsruhes. Eesti muusikast esitati Urmas Sisaski, Mihkel Lüdigi, Veljo Tormise ja Rudolf Tobiase loomingut

  14. Development of a regional concept for energy management for the region of Karlsruhe. Final report; Entwicklung eines regionalen Energiemanagement-Konzeptes und Anwendung auf die TechnologieRegion Karlsruhe. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rentz, O.; Fichtner, W.; Frank, M. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion; Wolf, M.A.; Rejman, M.; Eyerer, P. [Fraunhofer-Institut fuer Chemische Technologie (ICT) (Germany); Reimert, R.; Schulz, A.; Buren, V. v. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Engler-Bunte-Institut Bereich 1 - Gas, Erdoel und Kohle; Schaefers, B.; Bernart, Y. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (DE). Institut fuer Soziologie (IfSoz) (Germany)

    2002-09-01

    Major objectives of this project are: to prepare a cross-disciplinary analysis of all characteristic aspects of the energy supply and demand patterns of a group of selected energy-intensive companies in the Karlsruhe and Rhine harbour area (5 industrial power consumers, 1 utility), to identify practical approaches for optimization and integration of energy and material flows, (networking), and to develop optimised investment and energy supply options within the framework of given conditions. The basis of the optimal solution and energy network presented and explained in detail is a new combined-cycle power plant running as a gas-fired CHP plant, substituting about 50% of the systems formerly used. (orig./CB) [German] Fragestellungen der Effizienzsteigerung und der Verwertung von Abfaellen und Abwaerme gewinnen an Relevanz vor dem Hintergrund der begrenzten Aufnahmekapazitaet der Umweltmedien fuer Schadstoffe. Im Rahmen des Projektes wurde am Beispiel der Region Karlsruhe (5 Industrieunternehmen und 1 EVU) die Entwicklung betriebsuebergreifender Energieversorgungssysteme (Netzwerke) interdisziplinaer analysiert und beschrieben. Zielsetzungen des Projekts waren unter anderem: Bestimmung von zukunftsfaehigen Optionen, intelligente Vernetzung von Energiestroemen, wirtschaftliche Optimierung betriebsuebergreifender Energiemanagement-Loesungen. Die optimale vorgestellte Loesung ist charakterisiert durch den Neubau einer zentralen, gasgefeuerten GuD-Anlage, die etwa die Haelfte der bisherigen Anlagen ersetzt und zusammen mit den weiterhin genutzten Anlagen die Energieversorgung der Unternehmen sicherstellt. (orig./CB)

  15. Forschungszentrum Karlsruhe, Technik und Umwelt. Progress report 1994

    International Nuclear Information System (INIS)

    1995-01-01

    The points of main effort which are discussed reflect the institution's R and D scheme. The summaries submitted by the different institutes and departments are compiled by the topics and fields they deal with. The report gives an account of the progress under each of the KfK R and D projects. This correlation facilitates comparisons between the targets and actual achievements and elucidates the general relation between the individual tasks which often are in the care of several institutes at a time. The departments and institutes and their respective tasks are introduced, and a comprehensive appendix is attached which lists the 1994 publications. (orig.) [de

  16. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2013; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2013

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2014-07-15

    The annual report 2013 of the Forschungszentrum Juelich covers research activities, including high-lights of brain science, electrically controllable quantum bits, climate science and atmosphere research, knowledge management, including education and international cooperation, and an economic survey.

  17. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2015

    International Nuclear Information System (INIS)

    Frick, Frank; Lueers, Katja; Roegener, Wiebke; Stettien, Annette; Trautwein, Ilse; Stahl-Busse, Brigitte

    2016-07-01

    The annual report 2015 of the Forschungszentrum Juelich covers research activities, including high-lights of brain science, electrically controllable quantum bits, climate science and atmosphere research, knowledge management, including education and international cooperation, and an economic survey.

  18. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2013

    International Nuclear Information System (INIS)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2014-07-01

    The annual report 2013 of the Forschungszentrum Juelich covers research activities, including high-lights of brain science, electrically controllable quantum bits, climate science and atmosphere research, knowledge management, including education and international cooperation, and an economic survey.

  19. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2016; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2016

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Lueers, Katja; Roegener, Wiebke; Stahl-Busse, Brigitte

    2017-07-15

    The annual report 2016 of the Forschungszentrum Juelich covers research activities, including high-lights of structural biochemistry (Alzheimer research), material research (skyrmions), computer simulation (e.g. of flexible blood cells), quantum physics (100 qubit era), photovoltaics, battery research, environmental research, climate research, biotechnology and community codes, including education and international cooperation.

  20. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2016

    International Nuclear Information System (INIS)

    Frick, Frank; Lueers, Katja; Roegener, Wiebke; Stahl-Busse, Brigitte

    2017-07-01

    The annual report 2016 of the Forschungszentrum Juelich covers research activities, including high-lights of structural biochemistry (Alzheimer research), material research (skyrmions), computer simulation (e.g. of flexible blood cells), quantum physics (100 qubit era), photovoltaics, battery research, environmental research, climate research, biotechnology and community codes, including education and international cooperation.

  1. Ein Kredit für Weihnachtsbaumkugeln

    Science.gov (United States)

    Tutsch, Sina

    Eine Mathematikerin aus dem DFG-Forschungszentrum Matheon arbeitet an Methoden zur dreidimensionalen Visualisierung. Sie hat die Geschäftsidee, Weihnachtsbaumkugeln mit bewegten Hologrammen herzustellen, die sich individuell gestalten lassen, und plant eine Existenzgründung. Aus einem öffentlichen Förderprogramm erhält sie ein günstiges Darlehen in Höhe von 50 000 Euro. Für die Startphase ihres Unternehmens benötigt sie jedoch den vierfachen Betrag.

  2. CONDITIONING OF INTERMEDIATE-LEVEL WASTE AT FORSCHUNGSZENTRUM JUELICH GMBH

    International Nuclear Information System (INIS)

    Krumbach, H.

    2003-01-01

    This contribution to the group of low-level, intermediate, mixed and hazardous waste describes the conditioning of intermediate-level mixed waste (dose rate above 10 mSv/h at the surface) from Research Centre Juelich (FZJ). Conditioning of the waste by supercompaction is performed at Research Centre Karlsruhe (FZK). The waste described is radioactive waste arising from research at Juelich. This waste includes specimens and objects from irradiation experiments in the research reactors Merlin (FRJ-1) and Dido (FRJ-2) at FZJ. In principle, radioactive waste at Forschungszentrum Juelich GmbH is differentiated by the surface dose rate at the waste package. Up to a surface dose rate of 10 mSv/h, the waste is regarded as low-level. The radioactive waste described here has a surface dose rate above 10 mSv/h. Waste up to 10 mSv/h is conditioned at the Juelich site according to different conditioning methods. The intermediate-level waste can only be conditioned by supercompaction in the processing facility for intermediate-level waste from plant operation at Research Centre Karlsruhe. Research Centre Juelich also uses this waste cell to condition its intermediate-level waste from plant operation

  3. Prof. Manfred Popp, Chairman of the Executive Board, Forschungszentrum Karlsruhe GmbH

    CERN Multimedia

    Patrice Loïez

    2003-01-01

    Prof. Popp is pictured here in the ATLAS detector assembly hall with Dr. Horst Wenninger of CERN.Photo 01: Prof. Popp (right) and Dr. Wenninger in front of one of the two vacuum vessels for the ATLAS end-cap toroid magnets.Photo 02: Prof. Popp (right) and Dr. Wenninger in front of one of eight 25-metre-long aluminium-alloy coil casings that will house the racetrack coils of the barrel toroid magnet system.

  4. Nuclear fusion project. Annual report of the Association Forschungszentrum Karlsruhe/EURATOM. October 1994 - September 1995

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kast, G.

    1996-01-01

    Today about fifty percent of FZK's fusion programme is contracted to ITER via the contribution of the European home team. With the recent selection of blanket concepts in the European frame, a concentration process has been initiated which will result in some restructuring of the blanket programme. The results are documented. Closely related to blanket development is the long term materials programme. FZK has concentrated on reduced activation ferritic-martensitic steels. Important project resources for irradiation and hot cell work are devoted to characterize and improve the performance of suitable structural materials. ITER references are given in the nomenclature. The annexes provide with some information on departments and project management. (DG)

  5. Forschungszentrum Karlsruhe Technik und Umwelt. Research and development program 1995. As of December 2, 1994

    International Nuclear Information System (INIS)

    1995-01-01

    After giving a survey of the major research areas of the Centre the author explains the projects in the fields of environment, energy, microsystems engineering and fundamental research. The medium-term aim, present state of development, 1995 programme, cooperation within the centre, cooperation with external partners and financial expenditure are explained on a project-by-project basis. (UA) [de

  6. Annual report 1995 of the Central Safety Department, Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koelzer, W.

    1996-04-01

    The Central Safety Department is responsible for supervising, monitoring and, to some extent, also executing measures of radiation protection, industrial health and safety as well as physical protection and security at and for the institutes and departments of the Karlsruhe Research Center (Forschungszentrum Karlsruhe GmbH), and for monitoring liquid effluents and the environment of all facilities and nuclear installations on the premises of the Research Center. In addition, research and development work is carried out in the fields of behavior of tritium in the air/soil/plant system, tritium balances for nuclear fusion fuel cycles, and assessments of mining and ore dressing spoils. This report gives details of the different duties and reports the results of 1995 routine tasks, investigations and developments of the working groups of the Department. The reader is referred to the English translation of Chapter 1 describing the duties and organization of the Central Safety Department. (orig.) [de

  7. LACOMERA - large scale experiments on core degradation, melt retention and coolability at the Forschungszentrum Karslruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Miassoedov, A.; Alsmeyer, H.; Meyer, L.

    2003-01-01

    The LACOMERA project at the Forschungszentrum Karlsruhe is a 3 year shared-cost action within the Fifth Framework Programme which started in September 2002. The overall objectives of the LACOMERA project are to provide research institutions from the EU member countries and associated states access to large scale experimental facilities at the Forschungszentrum Karlsruhe which shall be used to increase the knowledge of the quenching of a degraded core and regaining melt coolability in the reactor pressure vessel, of possible melt dispersion to the cavity, of molten core concrete interaction and of ex-vessel melt coolability. One major aspect is to understand how these events affect the safety of European reactors so as to lead to soundly-based accident management procedures. The project will bring together interested partners of different European member states in the area of severe accident analysis and control, with the goal to increase the public confidence in the use of nuclear energy. Moreover, partners from the newly associated states should be included as far as possible, and therefore the needs of Eastern, as well as Western, reactors will be considered in LACOMERA project. The project offers a unique opportunity to get involved in the networks and activities supporting VVER safety, and for Eastern experts to get an access to large scale experimental facilities in a Western research organisation to improve understanding of material properties and core behaviour under severe accident conditions. As a result of the first call for proposals a project on air ingress test in the QUENCH facility has been selected. A second call for proposals is opened with a deadline of 31 December 2003. (author)

  8. Conditioning of intermediate-level waste at Forschungszentrum Juelich GmbH

    International Nuclear Information System (INIS)

    Krumbach, H.

    2003-01-01

    This contribution to the group of low-level, intermediate, mixed and hazardous waste describes the conditioning of intermediate-level mixed waste (dose rate above 10 mSv/h at the surface) from Research Centre Juelich (FZJ). Conditioning of the waste by supercompaction is performed at Research Centre Karlsruhe (FZK). The waste described is radioactive waste arising from research at Juelich. This waste includes specimens and objects from irradiation experiments in the research reactors Merlin (FRJ-1) and Dido (FRJ-2) at FZJ. In principle, radioactive waste at Forschungszentrum Juelich GmbH is differentiated by the surface dose rate at the waste package. Up to a surface dose rate of 10 mSv/h, the waste is regarded as low-level. The radioactive waste described here has a surface dose rate above 10 mSv/h. Waste up to 10 mSv/h is conditioned at the Juelich site according to different conditioning methods. The intermediate-level waste can only be conditioned by supercompaction in the processing facility for intermediate-level waste from plant operation at Research Centre Karlsruhe. Research Centre Juelich also uses this waste cell to condition its intermediate-level waste from plant operation. (orig.)

  9. Technology images and concepts of technology in transition. An analysis in the philosophy of technology and general technology; Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel. Eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Banse, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (DE). Inst. fuer Technikfolgen-Abschaetzung und Systemanalyse (ITAS); Meier, B. [Potsdam Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitslehre/Technik; Wolffgramm, H. (eds.)

    2002-02-01

    possessing general education in the area of technology, much attention is devoted to the typical ways of thinking and working in technology and the technical sciences. (orig.) [German] Dieser Band enthaelt Beitraege, die aus dem Fachgespraech 'Technikbilder und Technikkonzepte im Wandel - eine technikphilosophische und allgemeintechnische Analyse' hervorgingen. Dieses Fachgespraech fand am 06. Oktober 2000 im Paedagogischen Landesinstitut Brandenburg in Ludwigsfelde-Struveshof statt und wurde in Zusammenarbeit von Forschungszentrum Karlsruhe, Institut fuer Technikfolgenabschaetzung und Systemanalyse, Universitaet Potsdam, Institut fuer Arbeitslehre/Technik, und Professor Horst Wolffgramm, Frankfurt (Oder), konzipiert und organisiert. Anliegen des Fachgespraechs war es, Positionen der Technikphilosophie, der Allgemeinen Technikwissenschaft, der Technikgeschichte und der Technikdidaktik zur 'Konzeptualisierung' des Technischen als Grundlage fuer das generelle Verstaendnis von Technik bzw. eines wissenschaftlich fundierten 'Technikbildes' zusammenzutragen, zu vergleichen, aufeinander zu beziehen und fuer die curriculare Arbeit im Rahmen der Konzeptionierung einer allgemeinen technischen Bildung in allen Schulstufen nutzbar zu machen. Die Beitraege sind entsprechend den zwei Schwerpunkten der Tagung gruppiert: Einerseits geht es um Bestimmungen bezueglich eines zeitgemaessen Technikbegriffs ('Technikbild'). Hier gilt es auch historisch-genetisch den Technikwandel zu charakterisieren und so die Technik als Menschenwerk, als wesentliches Element unserer Kultur zu erschliessen. Dabei muss es zugleich auch gelingen, zukuenftige Entwicklungen zu prognostizieren bzw. moegliche Entwicklungspfade sichtbar zu machen, um den Wandel durch Basisinnovationen zu erfassen. Auf dieser Basis werden dann zweitens, gestuetzt auf die Bildungstheorie, Konsequenzen fuer eine zukunftsorientierte technische Allgemeinbildung fuer alle Schuelerinnen und Schueler

  10. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Radiochemistry. Annual report 2000

    International Nuclear Information System (INIS)

    2001-05-01

    The Institute of Radiochemistry (IRC), one of the five institutes of the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) performs basic and applied research in the fields of radiochemistry and radioecology. Main goal is the quantification of the interaction and mobility of radionuclides in the geo- and biosphere. Because of their high radiotoxicity and long half-life the actinides are of special interest. Among the actinides uranium and its manifold interactions plays a major role in the institute's research activities. In addition the interactions of some important long-lived fission and decay products are studied. More than 60 scientists, technicians and PhD students are employed in the Institute of Radiochemistry. The research is focused on understanding the fundamental processes relevant for the behavior of radionuclides in the environment. Main topics are: Aquatic chemistry, Radionuclide interaction with mineral surfaces, Radionuclide interaction with biological materials (microbes and plants), Modeling the radionuclide transport, Development of spectroscopic speciation methods. Further progress was achieved in understanding the interaction mechanism of actinides with humic acids. The coordination numbers and bond distances of the coordinated oxygens have been determined by X-ray absorption spectroscopy for tetra- and pentavalent actinides (Np(IV) and Np(V)). It was shown that the carboxylic groups of the humic acid form monodentate complexes with the neptonyl ions. We extended our laser spectroscopic capabilities by installing a new laser system with ultra-short pulses (130 fs) for fluorescence measurements of organic substances. We intend to gain information on actinide complexes with organic ligands by studying the fluorescence properties of the organics with very short life times. The laser system and the method were successfully validated by the determination of the well-known uranyl-salicylic acid complexation. Although surface complexation concepts are more and more

  11. Activities at Forschungszentrum Juelich in Safeguards Analytical Techniques and Measurements

    International Nuclear Information System (INIS)

    Duerr, M.; Knott, A.; Middendorp, R.; Niemeyer, I.; Kueppers, S.; Zoriy, M.; Froning, M.; Bosbach, D.

    2015-01-01

    The application of safeguards by the IAEA involves analytical measurements of samples taken during inspections. The development and advancement of analytical techniques with support from the Member States contributes to strengthened and more efficient verification of compliance with non-proliferation obligations. Since recently, a cooperation agreement has been established between Forschungszentrum Juelich and the IAEA in the field of analytical services. The current working areas of Forschungszentrum Juelich are: (i) Production of synthetic micro-particles as calibration standard and reference material for particle analysis, (ii) qualification of the Forschungszentrum Juelich as a member of the IAEA network of analytical laboratories for safeguards (NWAL), and (iii) analysis of impurities in nuclear material samples. With respect to the synthesis of particles, a dedicated setup for the production of uranium particles is being developed, which addresses the urgent need for material tailored for its use in quality assurance and quality control measures for particle analysis of environmental swipe samples. Furthermore, Forschungszentrum Juelich has been nominated as a candidate laboratory for membership in the NWAL network. To this end, analytical capabilities at Forschungszentrum Juelich have been joined to form an analytical service within a dedicated quality management system. Another activity is the establishment of analytical techniques for impurity analysis of uranium-oxide, mainly focusing on inductively coupled mass spectrometry. This contribution will present the activities at Forschungszentrum Juelich in the area of analytical measurements and techniques for nuclear verification. (author)

  12. PREFACE: Selected invited contributions from the International Conference on Magnetism (Karlsruhe, Germany, 26-31 July 2009) Selected invited contributions from the International Conference on Magnetism (Karlsruhe, Germany, 26-31 July 2009)

    Science.gov (United States)

    Goll, Gernot; Löhneysen, Hilbert v.; Loidl, Alois; Pruschke, Thomas; Richter, Manuel; Schultz, Ludwig; Sürgers, Christoph; Wosnitza, Jochen

    2010-04-01

    The International Conference on Magnetism 2009 (ICM 2009) was held in Karlsruhe, Germany, from 26 to 31 July 2009. Previous conferences in this series were organized in Edinburgh, UK (1991), Warsaw, Poland (1994), Cairns, Australia (1997), Recife, Brazil (2000), Rome, Italy (2003), and Kyoto, Japan (2006). As with previous ICM conferences, the annual Conference on Strongly Correlated Electron Systems (SCES) was integrated into ICM 2009. The topics presented at ICM 2009 were strongly correlated electron systems, quantum and classical spin systems, magnetic structures and interactions, magnetization dynamics and micromagnetics, spin-dependent transport, spin electronics, magnetic thin films, particles and nanostructures, soft and hard magnetic materials and their applications, novel materials and device applications, magnetic recording and memories, measuring techniques and instrumentation, as well as interdisciplinary topics. We are grateful to the International Advisory Committee for their help in coordinating an attractive program encompassing practically all aspects of magnetism, both experimentally and theoretically. The Program Committee comprised A Loidl, Germany (Chair), M A Continentino, Brazil, D E Dahlberg, USA, D Givord, France, G Güntherodt, Germany, H Mikeska, Germany, D Kaczorowski, Poland, Ching-Ray Chang, South Korea, I Mertig, Germany, D Vollhardt, Germany, and E F Wassermann, Germany. E F Wassermann was also head of the National Organizing Committee. His help is gratefully acknowledged. The scientific program started on Monday 27 July 2009 with opening addresses by the Conference Chairman, the Deputy Mayor of Karlsruhe, Ms M Mergen and the Chairman of the Executive Board of Forschungszentrum Karlsruhe, E Umbach. ICM 2009 was attended by the Nobel Laureates P W Anderson, A Fert and P Grünberg who gave plenary talks. A special highlight was the presentation of the Magnetism Award and Néel Medal to S S P Parkin who also presented his newest results

  13. Karlsruhe nuclear research center. Main activities

    International Nuclear Information System (INIS)

    The article reports on problems of securing the fuel supply for nuclear power generation, on reprocessing and ultimate storage of radioactive material, on the safety of nuclear facilities, on new technologies and basic research, and on the infrastructure of the Karlsruhe nuclear research center, as well as finance and administration. (HK) [de

  14. Status of nuclear data activities at Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kawano, Toshihiko [Kyushu Univ., Fukuoka (Japan)

    1997-03-01

    This is a brief introduction to nuclear data activity at Karlsruhe Research Center. Some URLs concerned are given. Topics mentioned here are, the FENDL and JEF/EFF project at INR, and measurements of neutron capture cross sections at IK III. (author)

  15. Forschungszentrum Rossendorf. Institute of Safety Research. Annual report 1998

    International Nuclear Information System (INIS)

    Weiss, F.P.; Rindelhardt, U.

    1999-07-01

    The Institute of Safety Research is one of the five scientific institutes of Forschungszentrum Rossendorf e.V. The Forschungszentrum Rossendorf is a member of the 'Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz' und is funded by the Federal Ministry of Education and Research and by the Saxon Ministry of Science and Arts with 50% each. The research work of the institute aims at the assessment and increase of the safety and environmental sustainability of technical plants. The emphasis is put on the development and validation of mathematical and physical models for process and plant analysis, and of techniques for process and components monitoring. Subject of investigations are equally nuclear plants and installations of process industries. (orig.)

  16. TASKA - Tandem Spiegelmaschine Karlsruhe. Vol. 1

    International Nuclear Information System (INIS)

    1982-06-01

    TASKA (Tandem Spiegelmaschine Karlsruhe) is a near term engineering test facility based on a tandem mirror concept with thermal barriers. The main objectives of this study were to develop a preconceptual design of a facility that could provide engineering design information for a Demonstration Fusion Power Reactor. Thus TASKA has to serve as testbed for technologies of plasma engineering, superconducting magnets, materials, plasma heating, breeding and test blankets, tritium technology, and remote handling. (orig.) [de

  17. TASKA - Tandem Spiegelmaschine Karlsruhe. Vol. 2

    International Nuclear Information System (INIS)

    1982-06-01

    TASKA (Tandem Spiegelmaschine Karlsruhe) is a near term engineering test facility based on a tandem mirror concept with thermal barriers. The main objectives of this study were to develop a preconceptual design of a facility that could provide engineering design information for a Demonstration Fusion Power Reactor. Thus TASKA has to serve as testbed for technologies of plasma engineering, superconducting magnets, materials, plasma heating, breeding and test blankets, tritium technology, and remote handling. (orig.) [de

  18. List of publications of Karlsruhe University (T.H.) and Karlsruhe Nuclear Research Centre

    International Nuclear Information System (INIS)

    1977-01-01

    This 19th volume of the list of publications compiled by Karlsruhe University (T.H.) in cooperation with Karlsruhe Nuclear Research Centre and some other institutions closely connected with the university gives the publications of the year 1976 as well as some supplements from 1975. The publications listed are books and journals, articles from journals and symposia, research reports, dissertations and theses for habilitation published by these institutions, their organs and institutes, their staff and scientific personnel, as well as patents. As a rule, theses for diplomas, newspaper articles, book reviews, internal reports and information have been left out. (orig.) [de

  19. List of publications of the Karlsruhe University and the Karlsruhe Nuclear Research Centre

    International Nuclear Information System (INIS)

    1987-01-01

    This 19th annual bibliography of publications from the Karlsruhe University, the Karlsruhe Nuclear Research Centre, and some closely cooperating institutions covers all publications prepared in the year 1986, and a few supplementary data on 1985 publications. The bibliography refers to books and journals, contributions to journals or serial publications, research reports, doctoral theses and theses qualifying for lecturing at a university, and to patents. Diploma theses, contributions to newspapers, book reviews, internal reports or communications generally do not form part of the bibliography. (orig./GG) [de

  20. The Karlsruhe program system KAPROS. Pt. 2

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bachmann, H.; Kleinheins, S.

    1976-07-01

    The system nucleus of the Karlsruhe modular program system KAPROS is described from the point of view of the system programmer. In short reviews it is explained, how the module management, the data management, the buffer management, the error handling and the statistics work. The tables, the datasets, the routines and the commons of the system nucleus as well as some utility programs for the handling of system datasets are explained in full detail. The program listening of the system nucleus belongs to this documentation as a separate appendix. (orig.) [de

  1. Information on the Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Reuter, H.H.

    1980-01-01

    A short overview is given about the origins of Karlsruhe Nuclear Research Center. The historical development of the different companies operating the Center is shown. Because the original task assigned to the Center was the construction and testing of the first German reactor exclusively built by German companies, a detailed description of this reactor and the changes made afterwards is presented. Next, today's organizational structure of the Center is outlined and the development of the Center's financing since its foundation is shown. A short overview about the structure of employees from the Center's beginning up to now is also included as well as a short description of today's main activities. (orig.)

  2. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Safety Research. Annual report 2004

    International Nuclear Information System (INIS)

    Weiss, F.P.; Rindelhardt, U.

    2005-01-01

    The Institute of Safety Research (ISR) is one of the six Research Institutes of Forschungszentrum Rossendorf e.V. (FZR e.V.) which is a member institution of the Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (Leibniz Association). Together with the Institute of Radiochemistry, ISR constitutes the research programme ''Safety and Environment'' which is one from three scientific programmes of FZR. In the framework of this research programme, the institute is responsible for the two subprogrammes ''Plant and Reactor Safety'' and ''Thermal Fluid Dynamics'', respectively. We also provide minor contributions to the sub-programme ''Radio-Ecology''. Moreover, with the development of a pulsed photo-neutron source at the radiation source ELBE (Electron linear accelerator for beams of high brilliance and low emittance), we are involved in a networking project carried out by the FZR Institute of Nuclear and Hadron Physics, the Physics Department of TU Dresden, and ISR. (orig.)

  3. Casa Wächter Karlsruhe Alemania Federal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lehmann, Friedrich

    1979-06-01

    Full Text Available Wächter Residence, Karlsruhe - West Germany The design of this home in Karlsruhe v/as presided over by two basic criteria: function and human scale, carried up to their ultimate consequences. The first criteria had a decisive influence on the roof arrangement, as an extension of the neighboring buildings, and on the selection of construction materials to match the suburban environment where the site is located, not to forget the shaping of Windows and skylights, reflecting the internal functions and providing lighting while protecting the privacy of the interior from the exterior lines of view. The second criteria affects aspects so different from one another as the unexpected but valid room arrangement following a spiral path leading from the entrance to the master bedroom at the other end with the remaining rooms at intermediate levels affording the required degree of privacy; or the arrangement of the mechanical installations, resembling the human backbone; or, finally, the paint finish chosen, pleasing man's taste for ornamentality.

    La realización de esta vivienda, en Karlsruhe, estuvo marcada por dos criterios fundamentales: la funcionalidad y la escala humana, llevadas ambas hasta sus últimas consecuencias. La primera influyó desde la disposición de las cubiertas, como prolongación de las construcciones vecinas, hasta la elección de los materiales constructivos, acordes con el entorno suburbano de la parcela, sin olvidar la configuración de las ventanas y lucernarios que, con sus diferentes formatos, indican el uso del interior, al tiempo que posibilitan la iluminación, protegiendo de las vistas exteriores. La segunda característica afecta a aspectos tan dispares como la original, pero válida, secuencia de habitaciones —según una espiral que, desde la entrada, conduce, en el extremo opuesto, al dormitorio de los padres, quedando las restantes dependencias situadas en los niveles intermedios según su exigencia

  4. Publications of the University of Karlsruhe (T.H.) and the Nuclear Research Center Karlsruhe 1981

    International Nuclear Information System (INIS)

    1982-01-01

    This is the 14th volume of the joint list of publications of the University of Karlsruhe (T.H.), the Nuclear Research Center Karlsruhe and some institutions which are closely linked to the University. It contains the publications of the year 1981 as well as some addenda from 1980. Included were books and journals, journal articles and contributions from compilations, research reports, dissertations and habilitation theses which were written or published by these institutions, their bodies and institutes as well as their teachers and scientific staff, and also patents. Not included were, as a rule, diploma theses, newspaper articles, reviews, internal reports and bulletins. The list of publications from University is mainly based on entries made by the institutes and chairs; its completeness can not be granted here. (orig./RW) [de

  5. Karlsruhe nuclide chart - new 9. edition 2015

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Soti, Zsolt [European Commission, Joint Research Centre (JRC), Institute for Transuranium Elements (ITU), Postfach 2340, DE-76125 Karlsruhe, (Germany); Magill, Joseph; Pfennig, Gerda; Derher, Raymond [Nucleonica GmbH, c/o European Commission, Postfach 2340, DE-76125 Karlsruhe, (Germany)

    2015-07-01

    Following the success of the 8. Edition of the Karlsruhe Nuclide Chart 2012, a new edition is planned for 2015. Since the 2012 edition, more than 100 nuclides have been discovered and about 1400 nuclides have been updated. In summary, the new 9. edition contains decay and radiation data on approximately 3230 ground state nuclides and 740 isomers from 118 chemical elements. The accompanying booklet provides a detailed explanation of the nuclide box structure used in the Chart. An expanded section contains many additional nuclide decay schemes to aid the user to interpret the highly condensed information in the nuclide boxes. The booklet contains - in addition to the latest values of the physical constants and physical properties - a periodic table of the elements, tables of new and updated nuclides, and a difference chart showing the main changes in the Chart graphically. (authors)

  6. Karlsruhe nuclide chart - new 9. edition 2015

    International Nuclear Information System (INIS)

    Soti, Zsolt; Magill, Joseph; Pfennig, Gerda; Derher, Raymond

    2015-01-01

    Following the success of the 8. Edition of the Karlsruhe Nuclide Chart 2012, a new edition is planned for 2015. Since the 2012 edition, more than 100 nuclides have been discovered and about 1400 nuclides have been updated. In summary, the new 9. edition contains decay and radiation data on approximately 3230 ground state nuclides and 740 isomers from 118 chemical elements. The accompanying booklet provides a detailed explanation of the nuclide box structure used in the Chart. An expanded section contains many additional nuclide decay schemes to aid the user to interpret the highly condensed information in the nuclide boxes. The booklet contains - in addition to the latest values of the physical constants and physical properties - a periodic table of the elements, tables of new and updated nuclides, and a difference chart showing the main changes in the Chart graphically. (authors)

  7. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Safety Research. Annual report 2004

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F.P.; Rindelhardt, U. (eds.)

    2005-07-01

    The Institute of Safety Research (ISR) is one of the six Research Institutes of Forschungszentrum Rossendorf e.V. (FZR e.V.) which is a member institution of the Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (Leibniz Association). Together with the Institute of Radiochemistry, ISR constitutes the research programme ''Safety and Environment'' which is one from three scientific programmes of FZR. In the framework of this research programme, the institute is responsible for the two subprogrammes ''Plant and Reactor Safety'' and ''Thermal Fluid Dynamics'', respectively. We also provide minor contributions to the sub-programme ''Radio-Ecology''. Moreover, with the development of a pulsed photo-neutron source at the radiation source ELBE (Electron linear accelerator for beams of high brilliance and low emittance), we are involved in a networking project carried out by the FZR Institute of Nuclear and Hadron Physics, the Physics Department of TU Dresden, and ISR. (orig.)

  8. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Radiochemistry. Annual report 2001

    International Nuclear Information System (INIS)

    Fanghaenel, T.; Bernhard, G.; Engelmann, H.J.

    2002-05-01

    The Institute of Radiochemistry (IRC), one of the five institutes of the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) performs basic and applied research in the fields of radiochemistry and radioecology. Main goal is the quantification of the interaction and mobility of radionuclides in the geo- and biosphere. Because of their high radiotoxicity and long half-life the actinides are of special interest. Among the actinides uranium and its manifold interactions plays a major role in the institute's research activities. In addition the interactions of some important long-lived fission and decay products are studied. More than 60 scientists, technicians and PhD students are employed in the Institute of Radiochemistry. The research is focused on understanding the fundamental processes relevant for the behavior of radionuclides in the environment. Main topics are: Aquatic chemistry, Radionuclide interaction with mineral surfaces, Radionuclide interaction with biological materials (bacteria and plants), Modeling the radionuclide transport, Development of spectroscopic speciation methods We accomplished many new scientific results in the past year, which are presented in this Annual Report. (orig.)

  9. Cost accounting at the Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH

    International Nuclear Information System (INIS)

    Neck, E.

    1979-01-01

    A presentation of the Nuclear Research Center Karlsruhe and its main research activities is given. Company structure, planning and control system in the R and D field are explained. The cost accounting system of the Nuclear Research Center Karlsruhe is discussed in detail, a survey of cost accounting as practiced by other German research establishments and comments on cost accounting as a tool of performance gauging are given. (A.N.)

  10. Fusion Technologies: 2nd Karlsruhe International Summer School

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bahm, W.

    2008-01-01

    Nuclear fusion promises to deliver a future non-polluting energy supply with nearly unlimited fuel reserves. To win young scientists and engineers for nuclear fusion, the Karlsruhe Research Center, together with other partners in the European Fusion Education Network being established by the European Commission, organizes the 2nd Karlsruhe International Summer School on Fusion Technologies on September 1-12, 2008. The program covers all key technologies necessary for construction and operation of a fusion reactor. (orig.)

  11. List of scientific publications of Nuclear Research Center Karlsruhe 1983

    International Nuclear Information System (INIS)

    1984-04-01

    This report contains the titles of the publications edited in the year 1983. The scientific and technical-scientific publications of the Nuclear Research Center Karlsruhe are printed as books, as original contributions in scientific or technical specialists' journals, as scripts for habilitation, thesis, scripts for diploma, as patents, as KfK-Reports (KfK=Kernforschungszentrum Karlsruhe) and are being presented as lectures on scientific meetings. No further separate abstracts of this list of publications were prepared. (orig./HBR) [de

  12. Gas chromatography at the Tritium Laboratory Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Laesser, R.; Gruenhagen, S.

    2003-08-01

    Among the analytical techniques (mass spectrometry, laser Raman spectroscopy, gas chromatography, use of ionisation chambers) employed at the Tritium Laboratory Karlsruhe (TLK), gas chromatography plays a prominent role. The main reasons for that are the simplicity of the gas chromatographic separation process, the small space required for the equipment, the low investment costs in comparison to other methods, the robustness of the equipment, the simple and straightforward analysis and the fact that all gas species of interest (with the exception of water) can easily be detected by gas chromatographic means. The conventional gas chromatographs GC1 and GC2 used in the Tritium Measurement Techniques (TMT) System of the TLK and the gas chromatograph GC3 of the experiment CAPER are presented in detail, by discussing their flow diagrams, their major components, the chromatograms measured by means of various detectors, shortcomings and possible improvements. One of the main disadvantages of the conventional gas chromatography is the long retention times required for the analysis of hydrogen gas mixtures. To overcome this disadvantage, micro gas chromatography for hydrogen analysis was developed. Reduction of the retention times by one order of magnitude was achieved. (orig.)

  13. The Karlsruhe 4π barium fluoride detector

    International Nuclear Information System (INIS)

    Wisshak, K.; Guber, K.; Kaeppeler, F.; Krisch, J.; Mueller, H.; Rupp, G.; Voss, F.

    1989-12-01

    A new experimental approach has been implemented for accurate measurements of neutron capture cross sections in the energy range from 5 to 200 keV. The Karlsruhe 4π Barium Fluoride Detector consists of 42 crystals shaped as hexagonal and pentagonal truncated pyramids forming a spherical shell with 10 cm inner radius and 15 cm thickness. All crystals are supplied with reflector and photomultiplier, thus representing independent gamma-ray detectors. Each detector module covers the same solid angle with respect to a gamma-ray source located in the centre. The energy resolution of the 4π detector is 14% at 662 keV and 7% at 2.5 MeV gamma-ray energy, the overall time reslution is 500 ps and the peak efficiency 90% at 1 MeV. The detector allows to register capture cascades with 95% probability above a threshold energy of 2.5 MeV in the sum energy spectrum. Neutrons are produced via the 7 Li(p,n) 7 Be reaction using the pulsed proton beam of a Van de Graaff accelerator. The neutron spectrum can be taylored according to the experimental requirements in an energy range from 5 to 200 keV by choosing appropriate proton energies. A collimated neutron beam is passing through the detector and hits the sample in the centre. The energy of captured neutrons is determined via time of flight, the primary flight path being 77 cm. The combination of short primary flight path, a 10 cm inner radius of the spherical BaF 2 shell, and the low capture cross section of barium allows to discriminate background due to capture of sample scattered neutrons in the scintillator by time of flight, leaving part of the neutron energy range completely undisturbed. (orig./HSI) [de

  14. Eine Zeit der Stille

    OpenAIRE

    Leibfried, Peter

    2013-01-01

    Rechtzeitig zu Weihnachten hat das IASB am 18. Dezember 2012 die Ergebnisse seines Agenda-Consultation-Projekts vorgestellt. Für aufmerksame Beobachter waren die Resultate kaum überraschend: Angestrebt werden unter anderem eine "period of calm to let the dust settle" anstatt neuer Regelungen, eine stärker prinzipienorientierte Ausrichtung auf das Rahmenkonzept und eine frühzeitigere Abstimmung mit den Betroffenen mit Blick auf Kosten-Nutzen-Überlegungen. Das 40-seitige Dokument ist die erste ...

  15. The Karlsruhe Atmospheric Mesoscale Model KAMM; Das Karlsruher Atmosphaerische Mesoskalige Modell KAMM

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Adrian, G. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Umwelt und Technik (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung]|[Karlsruhe Univ. (T.H.). (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung

    1998-01-01

    The applications of the KAMM model range from real-time simulations over the analysis of mesoscale phenomena and the development of parametrizations to describing climatology. In the course of time, wishes emerged to change essential parts of the original model concept, calling for substantial reprogramming; so it was decided to entirely redraft the dynamic core of KAMM and to program it from the beginning including the parallelization of the code. The paper describes the basics of the new model core. (orig./KW) [Deutsch] Der Anwendungsbereich des KAMM-Modells erstreckt sich von Echtzeitsimulationen, ueber Analyse mesoskaliger Phaenomene, Entwicklung von Parametrisierungen bis hin zur beschreibenden Klimatologie. Weil im Laufe der Entstehungszeit wesentliche Aenderungswuensche des urspruenglichen Konzeptes entstanden sind, die eine Neuprogrammierung in wesentlichen Teilen erforderlich erscheinen lassen, wurde entschieden, den dynamischen Kern von KAMM voellig neu zu gestalten und bei der Programmierung eine Parallelisierung des Codes von Anfang an mit einzubeziehen. Die Grundlagen dieses neuen Modellkernes werden vorgestellt. (orig./KW)

  16. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Radiochemistry. Annual report 2004

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernhard, G [ed.

    2005-07-01

    The Institute of Radiochemistry (IRC), one of the six Institutes of the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) performs basic and applied research in the fields of radiochemistry and radioecology. Motivation and background of our research are environmental processes relevant for the installation of nuclear waste repositories, for remediation of uranium mining and milling sites, and for radioactive contaminations caused by nuclear accidents and fallout. Because of their high radiotoxicity and long half-life the actinides are of special interest. The research is focused on a better understanding of the chemical behavior of actinides in the environment on a molecular level. We will increase our efforts to study both the speciation of actinides on bio-molecular interfaces and their transport in bio-systems. Current topics of our research work are: aquatic chemistry of actinides, actinides in bio-systems, interaction of actinides with solid phases, Reactive transport of actinides. About 60 scientists, technicians and PhD students are employed at the Institute of Radiochemistry. We accomplished many new scientific results in the past year, which are presented in this annual report. Among them only few can be highlighted in this preface. Further progress was achieved in understanding the formation and characterization of uranium containing colloids. The newly installed method of laser-induced breakdown detection was very helpful for the identification of uranium colloids under anoxic conditions. We were very successful in the determination of formation pathways and structure of various actinide complexes. These results contribute to a better understanding of actinide speciation in geo- and bio-systems, especially with respect to the chemical processes on the interfaces. The results achieved in the characterization of the properties, modification, and interaction of the S-layers of Bacillus sphaericus with uranium and some other heavy metals strengthen our hope to use this

  17. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Radiochemistry. Annual report 2004

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bernhard, G.

    2005-01-01

    The Institute of Radiochemistry (IRC), one of the six Institutes of the Forschungszentrum Rossendorf (FZR) performs basic and applied research in the fields of radiochemistry and radioecology. Motivation and background of our research are environmental processes relevant for the installation of nuclear waste repositories, for remediation of uranium mining and milling sites, and for radioactive contaminations caused by nuclear accidents and fallout. Because of their high radiotoxicity and long half-life the actinides are of special interest. The research is focused on a better understanding of the chemical behavior of actinides in the environment on a molecular level. We will increase our efforts to study both the speciation of actinides on bio-molecular interfaces and their transport in bio-systems. Current topics of our research work are: aquatic chemistry of actinides, actinides in bio-systems, interaction of actinides with solid phases, Reactive transport of actinides. About 60 scientists, technicians and PhD students are employed at the Institute of Radiochemistry. We accomplished many new scientific results in the past year, which are presented in this annual report. Among them only few can be highlighted in this preface. Further progress was achieved in understanding the formation and characterization of uranium containing colloids. The newly installed method of laser-induced breakdown detection was very helpful for the identification of uranium colloids under anoxic conditions. We were very successful in the determination of formation pathways and structure of various actinide complexes. These results contribute to a better understanding of actinide speciation in geo- and bio-systems, especially with respect to the chemical processes on the interfaces. The results achieved in the characterization of the properties, modification, and interaction of the S-layers of Bacillus sphaericus with uranium and some other heavy metals strengthen our hope to use this

  18. Eine Homepage erstellen

    OpenAIRE

    Plieninger, Jürgen

    2005-01-01

    Wie man für eine kleine Bibliothek eine Homepage plant, konzipiert, gestaltet, erstellt, inhaltlich füllt, pflegt und evaluiert, wird hier in knappen Stichpunkten erläutert. This tutorial deals with how to plan, concept, create, fill with informations and services a homepage for a small library.

  19. Nietzsche ein Immanentist?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Urs Sommer

    2017-12-01

    Full Text Available Mein Artikel besteht aus drei Abschnitten: Der erste Teil beschäftigt sich mit Nietzsches Gebrauch des Begriffs der „Immanenz“; ich werde diesen Gebrauch nachzeichnen. Mein zweiter Punkt ist ein allgemeinerer: Ich möchte den Fokus auf die Frage legen, ob es für Nietzsche möglich ist, ein starkes Konzept von Immanenz zu vertreten, insbesondere wenn wir uns in Erinnerung rufen, dass Nietzsche eine deutliche Opposition zu allen Vorstellungen von Transzendenz formuliert. Soll hier irgendeine Art von Immanenz bewahrt werden? Der dritte Abschnitt beinhaltet eine eingehendere Untersuchung von zwei Passagen aus Jenseits von Gut und Böse (Abschnitte 2 und 6. Ich denke, dass sich in diesen Passagen wichtige Aspekte aufzeigen lassen, insbesondere mit Hinblick auf die Frage, ob Nietzsche irgendeine Art von Vorstellung oder ein Konzept der Immanenz vertritt.

  20. Processing and monitoring liquid, radioactive effluents from the Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Hoehlein, G.; Huppert, K.L.; Winter, M.

    1977-01-01

    The Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe (WAK) serves as a demonstration plant for the processing of highly-irradiated uranous oxide. The high active waste concentrates find interim storage at the WAK until they are solidified at a later stage. In contrast to this, the slightly- and the medium-active liquid wastes are transported to the decontamination facility of the Nuclear Research Centre Karlsruhe, where they are immediately processed. These liquid wastes contain about 1 per thousand of the activity inventary of the fuel elements processed. Monitoring of the radioactive waste water of the WAK is carried out by the Nuclear Research Centre's department radiation protection and safety. (orig.) [de

  1. Dispersion factors - tables and diagrams for the Karlsruhe site

    International Nuclear Information System (INIS)

    Papadopoulos, D.; Baer, M.; Honcu, S.

    1984-02-01

    Dispersion experiments were performed at the Nuclear Research Center for the Karlsruhe site. The evaluation of these experiments allowed to determine the parameters of lateral or vertical atmospheric dispersions. This report is a compilation of tables and diagrams showing the dispersion factors calculated with the help of the dispersion parameters. These dispersion factors are valid for the Karlsruhe site. They have been normalized to 1 m/s wind speed and to 1 g/s (or 1 Bq/s) source strength. (orig.) [de

  2. Forschungszentrum Rossendorf, Institute of Ion Beam Physics and Materials Research. Annual Report 1994

    International Nuclear Information System (INIS)

    Moeller, W.; Wieser, E.; Kirch, S.

    1995-03-01

    This volume contains the 1994 annual report describing the scientific activity of the Institute of Ion Beam Physics and Material Research (Forschungszentrum Rossendorf, FZR). This institute is devoted to the application of ion beams for the modification and analysis of near-surface layers of solids. (MSA)

  3. Computer aided operation of the Karlsruhe isochronous cyclotron using CAMAC

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kappel, W.; Karbstein, W.; Kneis, W.; Moellenbeck, J.; Schweickert, H.; Volk, B.

    1976-01-01

    An extensive branch system is used with a NOVA 2/10 computer as an aid to the operation of the Karlsruhe Isochronous Cyclotron. The accelerator operator calls the different tasks by an interactive program system ''CICERO'' under BASIC. CAMAC operations are called by means of the ordinary BASIC Call mechanism through assembler routines

  4. Karlsruhe: En route to a superconducting r.f. separator

    CERN Multimedia

    1973-01-01

    A superconducting r.f. separator is under construction at Karlsruhe for use at the SPS in the beam-line to the Omega spectrometer. Tests on a section of the first 3 m deflector have given results close to the desired parameters.

  5. Bituminization of radioactive wastes at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Hild, W.; Kluger, W.; Krause, H.

    1976-05-01

    A summary is given of the main operational experience gained at the Nuclear Research Center Karlsruhe in 4 years operation of the bituminization plant for evaporator concentrates from low- and medium level wastes. At the same time some of the essential results are compiled that have been obtained in the R + D activities on bituminization. (orig.) [de

  6. Zeit ein Sachcomic

    CERN Document Server

    Callender, Craig

    2016-01-01

    Die Zeit ist ein großer Lehrmeister! Das Dumme ist nur, dass sie auf Dauer alle ihre Schüler tötet. (nach Hector Berlioz) „Solange mich niemand fragt, weiß ich, was Zeit ist“, hat der Heilige Augustus gesagt. Damit ist er fast modern, denn die Quantenphysiker behaupten sogar, „Zeit, das gibt es gar nicht!“ Je genauer man es wissen will, desto komplizierter wird das mit der Zeit: Ist die Zeit wirklich eine vierte Dimension, ähnlich wie ein Raum oder „fließt“ sie sozusagen nur dahin? Und wenn sie fließt, kann man dann sagen, wie schnell? Gibt es die Zukunft? Sind Zeitreisen möglich? Und warum scheint die Zeit sich nur in eine Richtung zu bewegen. Schwierige Probleme: aber hier, wie immer in dieser Reihe, seriös, leicht und locker erklärt.

  7. List of scientific publications, Nuclear Research Center Karlsruhe 1984

    International Nuclear Information System (INIS)

    1985-04-01

    The report abstracted contains a list of works published in 1984. Papers not in print yet are listed separately. Patent entries take account of all patent rights granted or published in 1984, i.e. patents or patent specifications. The list of publications is classified by institutes. The project category lists but the respective reports and studies carried out and published by members of the project staff concerned. Also listed are publications related to research and development projects of the 'product engineering project' (PFT/Projekt 'Fertigungstechnik'). With different companies and institutes cooperating, PFT is sponsored by Nuclear Research Center Karlsruhe GmbH. The latter is also responsible for printing above publications. Moreover the list contains the publications of a branch of the Bundesforschungsanstalt fuer Ernaehrung which is located on the KfK-premises. The final chapter of the list summarizes publications dealing with guest-experiments and research at Nuclear Research Center Karlsruhe. (orig./PW) [de

  8. The Karlsruhe Nuclear Research Centre is being re-equipped

    International Nuclear Information System (INIS)

    Boehm, H.; Koerting, K.; Huncke, W.; Knapp, W.

    1986-01-01

    The Nuclear Research Centre in Karlsruhe was established over 25 years ago for the express purpose of studying nuclear engineering and its peaceful use. This goal has been achieved - what now. For some time a change has been taking place at the Research Centre: in the direction of man and environmental engineering. 'Bild der Wwissenschaft' has talked to Professor Horst Boehm, the chairman of the Nuclear Centre, about this change and the new areas of research to be concentrated on. (orig.) [de

  9. Forschungszentrum Rossendorf. Institute of Safety Research. Report. January 1998 - June 1999

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F P; Rindelhardt, U [eds.

    1999-09-01

    The Institute of Safety Research is one of the five scientific institutes of Forschungszentrum Rossendorf e.V. The Forschungszentrum Rossendorf is a member of the 'Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz' and is funded by the Federal Ministry of Education and Research and by the Saxon Ministry of Science and Arts with 50% each. The research work of the institute aims at the assessment and increase of the safety and environmental sustainability of technical plants. The emphasis is put on the development and validation of mathematical and physical models for process and plant analysis, and of techniques for process and components monitoring. Subject of investigations are equally nuclear plants and installations of process industries. To analyse the thermo-fluiddynamics of normal plant operation and of the behaviour during accidents, physical models and computer codes are developed for multi-phase and multi-component flows, and for the space and time dependent heat release (neutron kinetics, chemical kinetics). (orig.)

  10. Forschungszentrum Rossendorf. Institute of Safety Research. Report. January 1998 - June 1999

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weiss, F.P.; Rindelhardt, U. [eds.

    1999-09-01

    The Institute of Safety Research is one of the five scientific institutes of Forschungszentrum Rossendorf e.V. The Forschungszentrum Rossendorf is a member of the 'Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz' and is funded by the Federal Ministry of Education and Research and by the Saxon Ministry of Science and Arts with 50% each. The research work of the institute aims at the assessment and increase of the safety and environmental sustainability of technical plants. The emphasis is put on the development and validation of mathematical and physical models for process and plant analysis, and of techniques for process and components monitoring. Subject of investigations are equally nuclear plants and installations of process industries. To analyse the thermo-fluiddynamics of normal plant operation and of the behaviour during accidents, physical models and computer codes are developed for multi-phase and multi-component flows, and for the space and time dependent heat release (neutron kinetics, chemical kinetics). (orig.)

  11. Proceedings of the IEA-technical workshop on the test cell system for an international fusion materials irradiation facility, Karlsruhe, Germany, July 3-6, 1995. IEA-implementing agreement for a programme of research and development on fusion materials

    International Nuclear Information System (INIS)

    Moeslang, A.; Lindau, R.

    1995-09-01

    After a Conceptual Design Activity (CDA) study on an International Fusion Material Irradiation Facility (IFMIF) has been launched under the auspices of the IEA, working groups and relevant tasks have been defined and agreed in an IEA-workshop that was held September 26-29 1994 at Karlsruhe. For the Test Cell System 11 tasks were identified which can be grouped into the three major fields neutronics, test matrix/users and test cell engineering. In order to discuss recently achieved results and to coordinate necessary activities for an effective design integration, a technical workshop on the Test Cell System was initiated. This workshop was organized on July 3-6 1995 by the Institute for Materials Research I at the Forschungszentrum Karlsruhe and attended by 20 specialists working in the fields neutronics, fusion materials R and D and test cell engineering in the European Union, Japan, and the United States of America. The presentations and discussions during this workshop have shown together with the elaborated lists of action items, that has been achieved in all three fields, and that from the future IFMIF experimental program for a number of materials a database covering widerspread loading conditions up to DEMO-reactor relevant end-of-life damage levels can be expected. (orig.)

  12. The ''Nuclear-Karlsruhe'' air-filter system

    International Nuclear Information System (INIS)

    Berliner, P.; Ohlmeyer, M.; Stotz, W.

    1976-01-01

    Increasing requirements for exhaust-air filter systems used in nuclear facilities induced the Gesellschaft fuer Kernforschung to develop the ''Nuclear-Karlsruhe'' HEPA filter system. This novel development has profited by experience gained in previous incidents as well as by maitenance and decontamination work performed with different HEPA filter systems. The proved ''Nuclear-Karlsruhe'' system takes equally into account the demands for optimum safety, maximum efficiency and economy, and is distinguished by the following features: (1) The air current is defected by 180 0 in the casing. Deflection causes quite a number of improvements, results in substantial reduction of space requirements, and avoids the dispersion of pollutants to the clean-air side. Besides, the HEPA filter is protected from damage by condensed particles or foreign materials entrained; (2) The ''Nuclear-Karlsruhe'' system allows gas-tight filter replacement. Special replacement collars have been provided at the casing, which allow the tight fastening of replacement bags which are self-locking. (3) In-place testing in the operating condition can be carried out very conveniently because the air is deflected. Minimum leaks in the filter medium or in the filter gasket can be detected by the high-sensitivity visual oil-thread test, which makes leaks distinctly visible as oil mist threads through a transparent front window provided on the clean-air side. The test takes only some minutes and its sensitivity is hardly matched by any other technique. (4) The clamping mechanism is installed outside the casing, i.e. outside the polluted or aggressive media. The contact force is spring-loaded absolutely uniformly to the circular filter gasket. (5) For practical and econmic reasons the filter casings can be locked individually so as to be gas-tight. (6) The entire system is made of stainless or coated steel and metal parts which are corrosion and fire-resistant. (author)

  13. GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Institut fuer Hydrologie. Annual report 1995; GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Institut fuer Hydrologie. Jahresbericht 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-09-01

    The 1995 annual report of the Institute of Hydrology presents the findings of 19 current research projects on different subjects in hydrology. It is supplemented by information on cooperation with other scientific institutions in the form of lists of publications and reports, lectures and posters, university teaching projects, and finished and current dissertations. (VHE) [Deutsch] Der Jahresbericht 1995 des Institutes fuer Hydrologie im GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit stellt die Ergebnisse von derzeit 19 laufenden Untersuchungen zu unterschiedlichen hydrologischen Themen vor. Ergaenzt werden die Ausfuehrungen durch einen Ueberblick ueber die Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Institutionen in Form von Verzeichnissen der Veroeffentlichungen und Berichte, der Vortraege und Poster, der Beitraege zur Lehre an Hochschulen sowie der abgeschlossenen und laufenden Dissertationen. (VHE)

  14. Materials research in the Nuclear Research Centre Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kleykamp, H.

    1990-03-01

    This report gives a survey of the research work done at the Institute for Material and Solids Research at Karlsruhe. The following subjects are dealt with: Instrumental analysis; producing thin films; corrosion; failure mechanism and damage analysis; fuel elements, ceramic nuclear fuels and can and structure materials for fast breeder reactors; material problems and ceramic breeding materials for nuclear fusion plants; glass materials for the treatment of radioactive waste; super-conducting materials; amorphous metals, new high alloyed steels; ceramic high performance materials; hard materials; compound materials and polymers. (MM) [de

  15. Status report on the Karlsruhe prototype superconducting proton linerar accelerator

    International Nuclear Information System (INIS)

    Citron, A.

    1974-01-01

    A short intoduction about linear accelerators in general and the advantage of using superconducting resonators is given. Subsequently some basic efforts on r.f. superconductivity are recalled and the status of technology of surface preparations is reported. The status of the Karlsruhe accelerator is given. In the low energy region some difficulties caused by mechanical instabilities had to be overcome. Protons have been accelerated in this part. Model studies for the subsequent sections of the accelerator have been started and look promising. (author)

  16. 2nd Karlsruhe International Summer School on Fusion Technologies

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bahm, W.; Stycz, K.

    2008-01-01

    For the second time, the Karlsruhe Research enter together with European research institutions and industries invited young scientists and engineers to its ''International Summer School on Fusion Technologies.'' Fifty participants from all over Europe attended the lectures by 35 experts preesenting contributions from their areas of competence. Ten young scientists from India and another 10 from China were connected to the events by video link. Physics student Kornelia Stycz describes her impressions as a participant in the ''2 nd International Summer School on Fusion Technologies.'' (orig.)

  17. Waste management at the Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Hoehlein, G.; Lins, W.

    1982-01-01

    In the Karlsruhe Nuclear Research Center the responsibility for waste management is concentrated in the Decontamination Department which serves to collect and transport all liquid waste and solid material from central areas in the center for further waste treatment, clean radioactive equipment for repair and re-use or for recycling of material, remove from the liquid effluents any radioactive and chemical pollutants as specified in legislation on the protection of waters, convert radioactive wastes into mechanically and chemically stable forms allowing them to be transported into a repository. (orig./RW)

  18. Twenty-fifth anniversary of the Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Harde, R.

    1981-01-01

    The Karlsruhe Nuclear Research Center was founded on July 19, 1956. The initial company, in which the Federal Republic of Germany held a 30% interest, the State of Baden-Wuerttemberg 20%, and German industry 50%, was founded mainly for the purposes of building and operating a German-designed research reactor. In 1959, the Gesellschaft fuer Kernforschung mbH was founded for execution of the research and development activities, in which the Federal Republic of Germany held 75%, the State of Baden-Wuerttemberg 25% of the shares. The two companies were merged in 1963, after industry had donated its holdings in the initial company to the new company. In 1972, the financial holdings of the Federal Government were raised to 90%. On January 1, 1978, the company was named Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH (KfK). Over the past 25 years, KfK has received approx. DM 7 billion out of public funds. Important milestones in the development of nuclear technology in the Federal Republic contributed by KfK include the development of the fast breeder line and responsibility for construction of the first German fast breeder reactor, KNK; development of reprocessing technologies and responsibility for construction of the first German reprocessing plant, WAK; development of a uranium enrichment technique (separation nozzle method); important contributions to reactor safety, fusion research, and training in nuclear technology. (orig.) [de

  19. Prostatitis - eine endlose Geschichte?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedl CR

    2001-01-01

    Full Text Available Aktuelle epidemiologische Daten aus den USA zeigen, daß der urogenitale Symptomenkomplex, der langläufig als "Prostatitis" bezeichnet wird, ein nicht unbeträchtliches volksgesundheitliches und volkswirtschaftliches Problem darstellt: dieses Krankheitsbild ist jährlich für 2 Millionen Arztbesuche und für 8% aller urologischen Konsulationen in den USA verantwortlich. Umgekehrt sieht jeder Urologe im Jahr zwischen 150 und 250 Patienten mit "Prostatitis".

  20. Getting Scientists Ready for Open Access: The Approaches of Forschungszentrum Jülich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Arndt

    2018-05-01

    Full Text Available Many scientific institutions are faced with the question of how they should inform their scientists and scientific coordinators about the option of publishing open access. This task is one that libraries have taken upon themselves: libraries are familiar with the market participants and have years of experience in teaching information and publication literacy. This case report looks at two approaches taken by the Central Library of Forschungszentrum Jülich in 2017. It highlights the motivation, strategy, resources and implementation, as well as the first evaluation of both approaches. The first approach was a redesign of the training courses offered by the Central Library with a focus on the target groups and new contents. The second approach was implemented as part of International Open Access Week and involved offering an information event tailored to each scientific institute. The event was customized to meet the needs of the target group defined by each institute, the institute itself, and was organized individually. As a result of these efforts, the open access rate increased over the last few months and at 48% open access in 2017, Forschungszentrum Jülich is well on its way to achieving the open access goals set by the Helmholtz Association.

  1. Nuclear Research Center Karlsruhe, Central Safety Department. Annual report 1992

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koelzer, W.

    1993-05-01

    The Central Safety Department is responsible for handling all problems of radiation protection, safety and security of the institutes and departments of the Karlsruhe Nuclear Research Center, for waste water activity measurements and environmental monitoring of the whole area of the Center, and for research and development work mainly focusing on nuclear safety and radiation protection measures. The research and development work concentrates on the following aspects: Physical and chemical behavior of trace elements in the environment, biophysics of multicellular systems, behavior of tritium in the air/soil-plant system, improvement in radiation protection measurement and personnel dosimetry. This report gives details of the different duties, indicates the results of 1992 routine tasks and reports about results of investigations and developments of the working groups of the Department. The reader is referred to the English translation of Chapter 1 describing the duties and organization of the Central Safety Department. (orig.) [de

  2. Mapping the nuclear landscape. 50 years of the Karlsruher Nuklidkarte

    International Nuclear Information System (INIS)

    Normand, C.; Pfennig, G.; Magill, J.; Dreher, R.

    2009-01-01

    Radioactivity has been known for more than a hundred years. Nuclear data compilations through nuclide charts began in the 1920s with the work of Soddy, and were later rationalized in the Karlsruher Nuklidkarte. For 50 years, it has depicted the status of our nuclear knowledge in an easy reading form. It was born as an educational and scientific tool that gives access to the basic bricks that the nuclear Physics community needs to build the physics knowledge at the femtometer (10 -15 m) level. Nuclide data is a bridge between research and development. On the one hand, the nucleus can be regarded as a vast laboratory with, the possibility to test from fundamental concepts of the Standard Model to the genesis of the elements in the Universe. On the other hand, this data is also leading to applications in many areas of everyday life such as health care or environmental monitoring. (author)

  3. Operation of the Karlsruhe Isochronous Cyclotron in 1975

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schulz, F.; Schweickert, H.

    1976-06-01

    The operation of the Karlsruhe Isochronous Cyclotron in 1975 is briefly surveyed. The main reasons for a very short period for maintenance, repair and installation, and several additional efforts to improve the reliability of the accelerator installation, are discussed. The status and the results of several technical developments for the cyclotron are described: 1) the axial injection system; 2) computer aided cyclotron operation; 3) ion source development; 4) capacitive current measurement at the external beam; 5) new correction coils for the cyclotron; 6) improvement of the neutron time-of-flight spectrometer. As there is an increasing interest in using this type of accelerator for research in fields other than nuclear physics, it was felt appropriate to present short surveys on investigations at our cyclotron in 1975 in the fields of: 1) solid state physics; 2) engineering; 3) materials research; 4) nuclear medicine; 5) nuclear chemistry. (orig.) [de

  4. 30th anniversary of Karlsruhe Nuclear Research Centre

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koerting, K.

    1986-01-01

    One of the main goals in mind in 1956 when the Karlsruhe Nuclear Research Centre was founded, was to promote the peaceful uses of nuclear energy in the Federal Republic of Germany. The work accomplished since then by the various institutes of the Centre was particularly successful in the following: Development and construction of the first research reactor as an entirely national achievement; installation and operation of the MZFR reactor, as well as the compact sodium-cooled KNK reactor; the Nuclear Safety Project; the development of the separation nozzle method for uranium enrichment; and specific methods and equipment developed for safeguards systems to prevent nuclear materials diversion. Looking into the future, the tasks ahead will concentrate on the technology of energy generation by thermonuclear fusion, and on environmental pollution control and related methods, as well as industrial processes such as materials handling and process control by PDV and CAD. (orig./PW) [de

  5. Research and development at Kernforschungszentrum Karlsruhe - progress report 1991

    International Nuclear Information System (INIS)

    1992-01-01

    The Kernforschungszentrum Karlsruhe progress report is the 1991 issue of the scientific reports the institution is bound to submitt each year according to para. 13.4 of its articles of partnership. The points of main effort which are discussed reflect the institution's R and D scheme. The summaries submitted by the different institutes and departments are compiled by the topics and fields they deal with. The report gives an account of the progress under each of the KfK R and D projects. This correlation facilitates comparisons between the targets and actual achievements and elucidates the general relation between the individual tasks which often are in the care of several institutes at a time. The departments and institutes and their respective tasks are introduced, and a comprehensive appendix is attached which lists the 1991 publications. (orig./UA) [de

  6. Research and development at Kernforschungszentrum Karlsruhe - brief report 1991

    International Nuclear Information System (INIS)

    1992-01-01

    Research at Kernforschungszentrum Karlsruhe in the nineties is focussed on environmentally compatible high technologies with emphasis on environmental engineering, power engineering, microsystems technology, and selected fields of fundamental research. The KfK research and development trends are reflected by this brief report. The facts and figures inform researchers and specialists by summarizing the major results of the current research projects and by informing about the main targets and trends of long-time research programs and individual projects. The brief reports are completed by comprehensive, annual progress reports which discuss the implementation and results of the KfK research activities and compile references which list the various scientifico-technical reports, contributions to journals, conference papers, and other publications. (orig.) [de

  7. Karlsruhe Nuclear Research Center, Central Safety Department. Annual report 1993

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koelzer, W.

    1994-04-01

    The Central Safety Department is responsible for handling all tasks of radiation protection, safety and security of the institutes and departments of the Karlsruhe Nuclear Research Center, for waste water activity measurements and environmental monitoring of the whole area of the Center, and for research and development work mainly focusing on nuclear safety and radiation protection measures. The research and development work concentrates on the following aspects: behavior of trace elements in the environment and decontamination of soil, behavior of tritium in the air/soil-plant system, improvement in radiation protection measurements and personnel dosimetry. This report gives details of the different duties, indicates the results of 1993 routine tasks and reports about results of investigations and developments of the working groups of the Department. (orig.) [de

  8. Recent progress in the LACOMERA Project (Large-Scale Experiments on Core Degradation, Melt Retention and Coolability) at the Forschungszentrum Karslruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Miassoedov, A.; Alsmeyer, H.; Eppinger, B.; Meyer, L.; Steinbrueck, M.

    2004-01-01

    The LACOMERA Project at the Forschungszentrum Karlsruhe (FZK) is a 3 year action within the 5 th Framework Programme of the EU. The overall objective of the project is to offer research institutions from the EU member countries and associated states access to four large-scale experimental facilities QUENCH, LIVE, DISCO-H, and COMET which can be used to investigate core melt scenarios from the beginning of core degradation to melt formation and relocation in the vessel, possible melt dispersion to the reactor cavity, and finally corium concrete interaction and corium coolability in the reactor cavity. As a result of two calls for proposals, seven organisations from four countries are expected to profit from the LACOMERA Project participating in preparation, conduct and analysis of the following experiments: QUENCH-L1: Air ingression impact on core degradation. The test has provided unique data for the investigation of air ingress phenomenology in conditions as representative as possible of the reactor case regarding the source term. QUENCH-L2: Boil-off of a flooded bundle. The test will be of a generic interest for all reactor types, providing a link between the severe accident and design basis areas, and would deliver oxidation and thermal hydraulic data at high temperatures. LIVE-L1: Simulation of melt relocation into the Reactor Pressure Vessel (RPV) lower head for VVER conditions. The experiment will provide important information on the melt pool behaviour during the stages of air circulation at the outer RPV surface with a subsequent flooding of the lower head. LIVE-L2: Transient corium spreading and its impact on the heat fluxes to the RPV wall and on the final shape of the melt in the RPV lower head. The test will address the questions of melt stabilisation and the effects of crust formation near the RPV wall for a nonsymmetrical melt pool shape. COMET-L1: Long-term 2D concrete ablation in siliceous concrete cavity at intermediate decay heat power level with

  9. Marketing : eine fallstudienbasierte Einführung

    NARCIS (Netherlands)

    Griese, K.M.; Bröring, S.

    2011-01-01

    Studenten sowie Praktiker erhalten eine praxisorientierte Einführung in die zentralen Grundlagen des Marketing. Ausgangspunkt jedes Kapitels ist eine Fallstudie, die eine konkrete praktische Rahmenbedingung eines Unternehmens vorstellt. Diese Situation wird in den Ausführungen dann mit den

  10. Experiences with ATM in a multivendor pilot system at Forschungszentrum Julich

    Science.gov (United States)

    Kleines, H.; Ziemons, K.; Zwoll, K.

    1998-08-01

    The ATM technology for high speed serial transmission provides a new quality of communication by introducing novel features in a LAN environment, especially support of real time communication, of both LAN and WAN communication and of multimedia streams. In order to evaluate ATM for future DAQ systems and remote control systems as well as for a high speed picture archiving and communications system for medical images, Forschungszentrum Julich has build up a pilot system for the evaluation of ATM and standard low cost multimedia systems. It is a heterogeneous multivendor system containing a variety of switches and desktop solutions, employing different protocol options of ATM. The tests conducted in the pilot system revealed major difficulties regarding stability, interoperability and performance. The paper presents motivations, layout and results of the pilot system. Discussion of results concentrates on performance issues relevant for realistic applications, e.g., connection to a RAID system via NFS over ATM.

  11. Entwicklung eines kontinuierlichen Verfahrens zur enzymkatalysierten Synthese eines strukturierten Triglycerides

    OpenAIRE

    Stadler, Hans-Gerhard

    2005-01-01

    Ausgangspunkt für die in der vorliegenden Arbeit durchgeführten Entwicklung eines kontinuierlichen Verfahrens zur Synthese des strukturierten Triglycerides 1,3-Oleyl-2-palmitoylglycerin war die von Schmid [Schmid 1999] entwickelte lipase-katalysierte Zwei-Schritt-Synthese für strukturierte Triglyceride vom Typ ABA [European Patent Application; EP 0 882 797 A2]. In der ersten Reaktionsstufe dieser zweistufigen Umesterung wird in einer Folgereaktion das Substrat Tripalmitin mit Hilfe ein...

  12. 19 February 2015 - Professor Holger Hanselka President Karlsruhe Institute of Technology Federal Republic of Germany

    CERN Multimedia

    Gadmer, Jean-Claude

    2015-01-01

    visiting the CMS cavern with CMS Collaboration Deputy Spokesperson K. Borras and CMS Collaboration, Team Leader, Karlsruhe Institut fur Technologie T. Muller and signing the Guest book with CERN Director-General R. Heuer. C. Schaefer present throughout.

  13. Quantentheorie ein Sachcomic

    CERN Document Server

    McEvoy, J P

    2016-01-01

    Man kommt auch durchs Leben, wenn man nichts über Quantentheorie weiß. Es geht ja auch nur um Kleinigkeiten (Elektronik, Kernspin, Atomwaffen und andere Winzigkeiten). Elementarteilchen können unsere Alltagslogik doch nicht aus der Bahn werfen?! Probieren Sie es aus, kommen Sie mit in Welten, wo nichts wirklich unmöglich ist – irgendwo. Wo etwas mit den Eigenschaften von Teilchen oder von Wellen beschrieben werden kann, wo es auch Viertelwahrheiten gibt. Und Schrödingers Katze ist auch dabei – oder nicht? Quantentheorie ist zugegeben nicht einfach zu verstehen, aber sie ist ein faszinierendes intellektuelles Abenteuer. Dieser Sachcomic begleitet Ihre Entdeckungsreise auch visuell. Schwieriges wird hier mit Geduld, Witz und vor allen Dingen verständlich erklärt.

  14. The economic and structural effects of the Nuclear Research Centre in Karlsruhe on its area

    International Nuclear Information System (INIS)

    Tebbert, H.; Sperling, P.

    The great building activity on the site of the Nuclear Research Centre in Karlsruhe, the setting up and maintenance of technical installations from an experimental setup on a laborytory scale to a prototype nuclear-powered system are of considerable, economic importance for numerous firms in the near and broader vicinity. In 1979, for example orders worth DM 100 million were placed with 850 firms in the town and the rural district of Karlsruhe by the Nuclear Research Centre. (orig.) [de

  15. Incineration of radioactive wastes at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baehr, W; Hempelmann, W; Krause, H

    1976-06-01

    In 1971 a large incineration plant started operation in the Nuclear Research Center Karlsruhe. This plant is serving for routine incineration of up to 100 kg of combustible radioactive solids or 40 l of contaminated organic liquids and oils per hour. A dry off-gas cleaning system has been developed for this installation in which the fumes are cleaned by ceramic filter candles. After passing the filtering system and cooling, the off-gas is discharged directly through a stack. The activity concentration in the off-gas is measured by a continuous monitoring system. The ashes arising from the incineration are mixed with cement grout and filled into 200 l-drums. By this way approximately one drum of fixed ashes results from 100 drums of combustible wastes. During the first four years of operation, more than 4,000 m/sup 3/ of combustible solids and about 60 m/sup 3/ organic solvents have been incinerated in the plant. The operating experiences are presented.

  16. Recent advancements in fault tree methodology at Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Caldarola, L.; Wickenhaeuser, A.

    1977-01-01

    A very fast analytical computer program for fault tree evaluation has already been developed at the German nuclear research center of Karlsruhe. This program can evaluate coherent systems assuming binary component states. Four different classes of components can be handled by the program: (1) unrepairable components, (2) repairable components with revealed faults, (3) repairable components with faults remaining unrevealed until next demand occurs and (4) repairable components with faults which are detected upon inspection. The program can perform also time dependent calculations. In particular the program can analyse systems characterized by two phases, one following the other in time (two time axis). A new computer program is also being developed. This computer program will be capable to analyse noncoherent systems with multistate components. The mathematical theory supporting the new program is described in the paper. In particular the algorithm for the identification of the prime implicants and the theory for the calculation of the occurrence probability and of the first occurrence probability of the TOP event are discussed

  17. Operation of the Karlsruhe Isochronous Cyclotron in 1976

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schulz, F.; Schweickert, H.

    1977-08-01

    The operation of the Karlsruhe Isochronous Cyclotron in 1976 is briefly surveyed. The status and the results of the following technical developments are briefly described: 1) Computer aided cyclotron operation; 2) New correction coils for the cyclotron; 3) Non-intercepting measurement of the extraction rate; 4) Lambshift source for polarized deuterons; 5) Improvements of the 6 Li 3+ -Penning ion source; 6) New beam line to an irradiation room for machine parts; 7) Nova 2 computer system for nuclear physics experiments; 8) Routine production of Iodine-123 for nuclear medicine. - In the annual report 1975 we have included a section consisting of a series of brief reports on applied research in progress. This year we give a compilation of the current basic nuclear physics work at our cyclotron. The short papers prepared by the experimental groups are arranged according to the following topics: 1) Experiments using the 156 MeV 6 Li 3+ -beam; 2) Experiments using the 52 MeV polarized deuteron beam; 3) Further nuclear reactions; 4) Nuclear spectroscopy; 5) Measurements of nuclear magnetic moments; 6) Measurements with the neutron time-of-flight spectrometer. (orig.) [de

  18. List of scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe in 1975

    International Nuclear Information System (INIS)

    1976-04-01

    The scientific and technical-scientific publications of the Gesellschaft fuer Kernforschung mbH Karlsruhe are published in the form of books, as primary contributions to scientific or technical journals, as theses as such for habilitation, or submitted for a diploma, as lectures at meetings, as patents, as 'KFK' reports, or as external reports. This report KFK 2325 contains the titles of documents published in 1975. Lectures have been included if the written text is available in the central library. In the case of patents, only first grants of a patent, patent specifications, or patents for public inspection have been considered. The list of publications is arranged according to institutes. Under projects, only the project reports and the publications by members of the project staff are listed. Registered, too, are the publications from the R+D activities within the projects entitled Process Control by Data Processing Systems (PDU) and Computer Aided Design and Development (CAD) which were published in the Nuclear Research Centre; the Gesellschaft fuer Kernforschung carries out these projects in cooperation with industrial enterprises and institutes. In addition to the Gesellschaft fuer Kernforschung's publications, those of the Institut fuer Strahlentechnologie of the Bundesanstalt fuer Ernaehrung have been included. The last chapter contains publications on experiments in the irradiation facilities of the Gesellschaft fuer Kernforschung, carried out by scientists, institutes, etc. not belonging to the Nuclear Research Centre. (orig./HK) [de

  19. Drawing the nuclear landscape: 50 years of the Karlsruhe Nuklidkarte; Trazando el paisaje nuclear 50 anos de historia de la Karlsruher Nuklidkarte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Garcia Borge, M. J.; Normand, C.

    2010-07-01

    The map has been Nuklidkarte Karlsruhe nuclei since 1958 the work of thousands of physicists and hundreds of thousands experimental results produced in institutes research worldwide. With excellence as rule, has become over the years a reference the field of nuclear information. (Author) 19 refs.

  20. Speicherbibliotheken: eine Nachlese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Ledl

    2015-01-01

    Full Text Available Der Beitrag nähert sich dem Thema Speicherbibliothek aus systematischer Perspektive. Ausgehend von einer Begriffsanalyse arbeitet er fünf verschiedene Typen von Speicherbibliotheken heraus und diskutiert deren Vor- und Nachteile. Am Beispiel der in der Planungsphase stecken gebliebenen Hessischen Speicherbibliothek werden Faktoren aufgezeigt, die den Erfolg oder Misserfolg eines solchen Projektes ausmachen können. Schliesslich geben die Autoren Empfehlungen ab, wie ein Interessenausgleich zwischen den verschiedenen Stakeholdern einer Speicherbibliothek hergestellt und so die Akzeptanz solcher Einrichtungen erhöht werden kann. The following article provides a systematic approach to storage libraries. Starting from an analysis of the terminology, the authors define five types of storage systems and discuss their advantages and disadvantages. Taking the example of the planning phase of the Hessian storage library, the authors elaborate on factors which decide upon success and failure of a project on this scale. To conclude, they propose how diverging interests of different stakeholders can be evened out and how the acceptance of storage facilities can be raised. Cet article offre une approche systématique de la thématique des bibliothèques dépôts. Partant d’une analyse du terme lui-même, cinq types différents de bibliothèques dépôts sont identifiés et comparés. L’exemple de la bibliothèque dépôt du Land de Hesse, dont la réalisation a été suspendue en cours de planification, permet d’identifier les facteurs déterminant le succès ou l’échec de ce genre de projet. Les auteurs formulent des recommandations permettant de trouver un équilibre entre les intérêts des différentes parties prenantes et de développer ainsi le soutien à un projet de bibliothèque dépôt.

  1. Current research and development at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Kuesters, H.

    1982-01-01

    The Nuclear Research Center Karlsruhe (KfK) is funded to 90% by the Federal Republic of Germany and to 10% by the State of Baden-Wuerttemberg. Since its foundation in 1956 the main objective of the Center is research and development (R and D) in the aera of the nuclear technology and about 2/3 of the research capacity is now devoted to this field. Since 1960 a major activity of KfK is R and D work for the design of fast breeder reactors, including material research, physics, and safety investigations; a prototype of 300 MWe is under construction now in the lower Rhine Valley. For enrichment of 235 U fissile material KfK developed the separation nozzle process; its technical application is realized within an international contract between the Federal Republic of Germany and Brazil. Within the frame of the European Programme on fusion technology KfK develops and tests superconducting magnets for toroidal fusion systems; a smaller activity deals with research on inertial confinement fusion. A broad research programme is carried through for safety investigations of nuclear installations, especially for PWRs; this activity is supplemented by research and development in the field of nuclear materials' safeguards. Development of fast reactors has to initiate research for the reprocessing of spent fuel and waste disposal. In the pilot plant WAK spent fuel from LKWs is reprocessed; research especially tries e.g. to improve the PUREX-process by electrochemical means, vitrification of high active waste is another main activity. First studies are being performed now to clarify the necessary development for reprocessing fast reactor fuel. About 1/3 of the research capacity of KfK deals with fundamental research in nuclear physics, solid state physics, biology and studies on the impact of technology on environment. Promising new technologies as e.g. the replacement of gasoline by hydrogen cells as vehicle propulsion are investigated. (orig.)

  2. Treatment of tritiated exhaust gases at the Tritium Laboratory Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hutter, E.; Besserer, U. [Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH (Germany); Jacqmin, G. [NUKEM GmbH, Industreistr, Alzenau (Germany)

    1995-02-01

    The Tritium Laboratory Karlsruhe (TLK) accomplished commissioning; tritium involving activities will start this year. The laboratory is destined mainly to investigating processing of fusion reactor fuel and to developing analytic devices for determination of tritium and tritiated species in view of control and accountancy requirements. The area for experimental work in the laboratory is about 800 m{sup 2}. The tritium infrastructure including systems for tritium storage, transfer within the laboratory and processing by cleanup and isotope separation methods has been installed on an additional 400 m{sup 2} area. All tritium processing systems (=primary systems), either of the tritium infrastructure or of the experiments, are enclosed in secondary containments which consist of gloveboxes, each of them connected to the central depressurization system, a part integrated in the central detritiation system. The atmosphere of each glovebox is cleaned in a closed cycle by local detritiation units controlled by two tritium monitors. Additionally, the TLK is equipped with a central detritiation system in which all gases discharged from the primary systems and the secondary systems are processed. All detritiation units consist of a catalyst for oxidizing gaseous tritium or tritiated hydrocarbons to water, a heat exchanger for cooling the catalyst reactor exhaust gas to room temperature, and a molecular sieve bed for adsorbing the water. Experiments with tracer amounts of tritium have shown that decontamination factors >3000 can be achieved with the TLK detritiation units. The central detritiation system was carefully tested and adjusted under normal and abnormal operation conditions. Test results and the behavior of the tritium barrier preventing tritiated exhaust gases from escaping into the atmosphere will be reported.

  3. Forschungszentrum Rossendorf. Institute of Bioinorganic and Radiopharmaceutical Chemistry. Annual report 2002

    International Nuclear Information System (INIS)

    Johannsen, B.; Seifert, S.

    2003-01-01

    In 2002 the Institute of Bioinorganic and Radiopharmaceutical Chemistry, one of five institutes in the Forschungszentrum Rossendorf e.V., continued and further developed its basic and application-oriented research. Research was focused on radiotracers as molecular probes to make the human body biochemically transparent with regard to individual molecular reactions. While further pursuing and extending our chemical, biological and medical activities in the PET Centre and being engaged in the coordination chemistry and radiopharmacology of technetium, rhenium and other metals, new lines of activity have also been opened up recently. This involves bioactive substances as they are present in food. Such substances may cause a health risk or may exert effects not yet fully understood. New biotechnological procedures in food processing also give rise to new questions that can be addressed by PET. As illustrated by the majority of contributions in this report, the Institute is predominantly engaged in radiopharmaceutical chemistry of both radiometals and the PET nuclides carbon-11 and fluorine-18. The improvement of labelling methods continued to remain an area of considerable endeavour. The review article on radiochemistry with the short-lived positron emitters 11 C and 18 F is meant to emphasize this field of research and to help to classify our contribution to this area. As for the radiometals, our studies agree with the more and more demanding insight that the coordination has a not sufficiently predictable impact on the in vivo behaviour of the molecule into which the chelate unit is integrated. Therefore, attempts to better understand and adjust the in vivo behaviour of the radiotracers are being continued. In order to reflect on and identify trends and perspectives, the Institute organized on March 7-8, 2002, an international conference on advances and perspectives in radiotracer development. The Institute's chemically and radiopharmacologically oriented activities

  4. Analysis of simulated data for the KArlsruhe TRItium Neutrino experiment using Bayesian inference

    DEFF Research Database (Denmark)

    Riis, Anna Sejersen; Hannestad, Steen; Weinheimer, C.

    2011-01-01

    The KATRIN (Karlsruhe Tritium Neutrino) experiment will analyze the tritium β spectrum to determine the mass of the neutrino with a sensitivity of 0.2 eV (90% C.L.). This approach to a measurement of the absolute value of the neutrino mass relies only on the principle of energy conservation and can...

  5. Forschungszentrum Rossendorf. Institute of Bioinorganic and Radiopharmaceutical Chemistry. Annual report 2002

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Johannsen, B.; Seifert, S. (eds.)

    2003-01-01

    In 2002 the Institute of Bioinorganic and Radiopharmaceutical Chemistry, one of five institutes in the Forschungszentrum Rossendorf e.V., continued and further developed its basic and application-oriented research. Research was focused on radiotracers as molecular probes to make the human body biochemically transparent with regard to individual molecular reactions. While further pursuing and extending our chemical, biological and medical activities in the PET Centre and being engaged in the coordination chemistry and radiopharmacology of technetium, rhenium and other metals, new lines of activity have also been opened up recently. This involves bioactive substances as they are present in food. Such substances may cause a health risk or may exert effects not yet fully understood. New biotechnological procedures in food processing also give rise to new questions that can be addressed by PET. As illustrated by the majority of contributions in this report, the Institute is predominantly engaged in radiopharmaceutical chemistry of both radiometals and the PET nuclides carbon-11 and fluorine-18. The improvement of labelling methods continued to remain an area of considerable endeavour. The review article on radiochemistry with the short-lived positron emitters {sup 11}C and {sup 18}F is meant to emphasize this field of research and to help to classify our contribution to this area. As for the radiometals, our studies agree with the more and more demanding insight that the coordination has a not sufficiently predictable impact on the in vivo behaviour of the molecule into which the chelate unit is integrated. Therefore, attempts to better understand and adjust the in vivo behaviour of the radiotracers are being continued. In order to reflect on and identify trends and perspectives, the Institute organized on March 7-8, 2002, an international conference on advances and perspectives in radiotracer development. The Institute's chemically and radiopharmacologically

  6. Theraplay - eine direktive kommunikative Spieltherapie

    OpenAIRE

    Franke, Ulrike

    1990-01-01

    Anhand der Kasuistik eines entwicklungsverzögerten, kontaktverweigernden siebenjährigen Zwillingsmädchens wird die neue, aus den USA stammende, Kurz-Spieltherapie Theraplay vorgestellt. Die auf der natürlichen Eltern-Kind Interaktion basierende direktive Therapie versucht sowohl das Selbstbild als auch das Fremdbild des Kindes zu beeinflussen, indem sie sich nur auf das Positive konzentriert und Situationen herbeiführt, in denen das frühere Verhalten nicht mehr praktiziert werden kann.

  7. Verfahren zur genbasierten Diagnose eines Legasthenierisikos

    OpenAIRE

    Wilcke, Arndt; Ahnert, Peter; Kirsten, Holger; Ligges, Carolin; Boltze, Johannes

    2016-01-01

    Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Diagnose eines Legasthenierisikos, umfassend die Schritte: a) Bereitstellung einer Nukleinsäure beinhaltenden Probe von einem zu diagnostizierenden Menschen, b) Bestimmung des Genotyps der Nukleinsäure der Probe für mindestens eine chromosomale Region, ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus der Region von Nukleotid 12091000 bis 12200000 des Chromosoms 1, der Region von Nukleotid 89066000 bis 89088000 des Chromosoms 15, der Region von Nukle...

  8. Gestaltung und Erforschung eines Mixed Reality Lernsystems.

    NARCIS (Netherlands)

    Hochberg, Jana; Vogel, Cathrin; Bastiaens, Theo

    2018-01-01

    In diesem Artikel wird ein Entwurf eines Lernsystems vorgestellt, in welchem Mixed- Reality (MR) Technologien und didaktischen Modelle für den Einsatz in der industriellen Weiterbildung kombiniert werden. Mit diesem System soll das Erlernen von Problemlösekompetenzen über visuelle Einblendung

  9. Ueber eine Anomalie von Acromitus flagellatus (Stiasny)

    NARCIS (Netherlands)

    Stiasny, G.

    1934-01-01

    Bei erneuter Durchsicht des reichhaltigen Materiales von Acromitus flagellatus (Stiasny) in der Scyphomedusen-Sammlung des Rijksmuseum van Natuurlijke Historie in Leiden (vergl. meine Mitteilungen daruber, 1920, Uebersichtstabelle III und 1921, p. 131/136) fand ich ein Exemplar, das eine

  10. List of the scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe published in the year 1973

    International Nuclear Information System (INIS)

    1974-05-01

    The scientific and technical/scientific publications of the Gesellschaft fuer Kernforschung m.b.H. Karlsruhe are published as books, as primary publications in scientific or technical journals, as habilitations, theses, papers submitted for diplomas, as papers presented at scientific conferences, as patents, KFK (= Kernforschungszentrum Karlsruhe)-reports or as external reports. Report KFK 2025 contains all titles of the publications published in 1973. The list is arranged according to institutes. Under the heading 'Projekt' are only those reports which deal with projects and the publications of members of the project staff. Supplementary to the publications of the Gesellschaft fuer Kernforschung are those of the Institut fuer Strahlentechnologie der Bundesforschungsanstalt fuer Lebensmittelfrischhaltung, as this institute is situated on the premises of the nuclear research centre. (orig./LN) [de

  11. Karlsruhe Research Center, Nuclear Safety Research Project (PSF). Annual report 1994

    International Nuclear Information System (INIS)

    Hueper, R.

    1995-08-01

    The reactor safety R and D work of the Karlsruhe Research Centre (FZKA) has been part of the Nuclear Safety Research Projet (PSF) since 1990. The present annual report 1994 summarizes the R and D results. The research tasks are coordinated in agreement with internal and external working groups. The contributions to this report correspond to the status of early 1995. An abstract in English precedes each of them, whenever the respective article is written in German. (orig.) [de

  12. Cooperation between NIEP and Karlsruhe University in crust and upper mantle studies of the Vrancea area

    International Nuclear Information System (INIS)

    Prodehl, Claus

    2002-01-01

    Active cooperation between seismologists at Bucharest and Karlsruhe started in 1974 with the installation of seismic stations at Romanian dam sites. These stations also recorded the destructive earthquake of 1977 and formed the nucleus for a broader cooperation between seismologists at Bucharest and Karlsruhe and was followed by a continuing exchange of knowledge by vice versa research visits. The cooperation was finally intensively increased by the installation of a major priority research program on earthquake risk problems of Karlsruhe University with Romanian research institutions in 1996, when Romanian and German scientists from various fields (geology, seismology, civil engineering, operation research) organized themselves in the Collaborative Research Center 461 (CRC 461) 'Strong earthquakes: a challenge for geosciences and civil engineering' (Germany) and the Romanian Group for Strong Vrancea Earthquakes (RGVE) in a multidisciplinary attempt towards earthquake mitigation. The cooperation between the Geophysical and Geological Institutes of Karlsruhe University with both NIEP and the Faculty of Geology of Bucharest University focussed in particular on the deep geology of the Vrancea area and surrounding provinces with emphasis on seismicity studies and crust and upper-mantle investigations. Two long-range seismic wide-angle profiles from Bacau to the Danube south of Bucharest recorded in 1999 and from Transylvania to the Dobrogea recorded in 2001, both crossing each other in the Vrancea area, will provide a detailed 3-dimensional crustal structure image of Vrancea and adjacent Carpathians and their surrounding basins, while a temporary array of 120 mobile stations distributed throughout southeastern Romania recorded local and far-distant earthquakes for about 6 months in 1999 which will allow to derive a 3-dimensional tomographic image of the underlying uppermost mantle to depths of about 300 km. (author)

  13. Program budget 1992 of the Karlsruhe Nuclear Research Center. As of November 19, 1991

    International Nuclear Information System (INIS)

    1992-01-01

    In the future, the research program of the Nuclear Research Center in Karlsruhe will concentrate on three areas, which are of the same status over the medium term: Environmental research, energy research and micro system technology and fundamental research. The central infrastructure, the financial planning and the assignment of research and development projects of the Nuclear Research Center are presented in tables. (orig./HP) [de

  14. Design of a simple magnetic spectrograph for the Karlsruhe isochronous cyclotron

    International Nuclear Information System (INIS)

    Gils, H.J.

    1980-12-01

    The ion-optical design of a simple magnetic spectrograph for studies of nuclear reactions on the Karlsruhe cyclotron is described. The spectrograph allows to determine the nuclear charge, the mass number, the reaction angle and the impulse (energy) of charged particles, which are emitted from the target. The spectrographs possibilities cover an appropriate range of likely nuclear reactions which are induced by light and heavy particles up to mass number A=20 and energies of 26 MeV per nucleon [de

  15. The Karlsruhe code MODINA for model independent analysis of elastic scattering of spinless particles

    International Nuclear Information System (INIS)

    Gils, H.J.

    1983-12-01

    The Karlsruhe code MODINA (KfK 3063, published November 1980) has been extended in particular with respect to new approximations in the folding models and to the calculation of errors in the fourier-Bessel potentials. The corresponding subroutines replacing previous ones are compiled in this first supplement. The listings of the fit-routine-package FITEX missing in the first publication of MODINA are also included now. (orig.) [de

  16. Labour Court Karlsruhe, decision of October 15, 1985 (co-determination in matters of security control)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Anon.

    1986-01-01

    In its decision of October 15, 1985, the Labour Court of Karlsruhe deals with the order for security controls in nuclear research centres. The co-determination of the works council in this field is excluded, if the operator is obliged by the licensing authority to carry out these controls pursuant to the operating licence according to sec. 7 and sec. 17 of the Atomic Energy Act. (WG) [de

  17. List of scientific publications from the Karlsruhe Nuclear Research Centre of the year 1977

    International Nuclear Information System (INIS)

    1978-03-01

    The scientific and technical-scientific publications from the Karlsruhe Nuclear Research Centre comprise books, original papers in scientific or technical journals, diploma, doctoral and habilitation theses, as well as papers held at scientific conferences, patents, KfK reports, and external reports (KfK = Kernforschungszentrum Karlsruhe). The present report, KfK 2625, contains the titles of the 1977 publications, scientific papers being listed only after the manusscript has been filed in the Central Library of the research centre. As for patents, the titles given refer to either first issues of a patent, or to patents laid open for inspection. Progress reports are listed according to subjects involved. The whole list of publications is ordered according to the names of institutes and of projects, the latter group covering the titles of published project reports and of publications written by individual cooperators of a given project, as well as publications printed by the Karlsruhe Nuclear Research Centre, written by cooperators of the following projects: 'Process control with data processing plants', (PDV), and 'Computer-assisted development' (CAD). These projects are carried out together with other firms and instutes. Yet another group of publications covered are those of the Federal Institute for Food Research, and of guest scientists working in the Centre. (orig./HK) [de

  18. News from the Library: The 8th edition Karlsruhe nuclide chart has been released

    CERN Multimedia

    CERN Library

    2012-01-01

    The 8th edition of the Karlsruhe Nuclide Chart contains new data not found in the 7th edition.   Since 1958, the well-known Karlsruhe Nuclide Chart has provided scientists with structured, valuable information on the half-lives, decay modes and energies of radioactive nuclides. The chart is used in many disciplines in physics (health physics, radiation protection, nuclear and radiochemistry, astrophysics, etc.) but also in the life and earth sciences (biology, medicine, agriculture, geology, etc.). The 8th edition of the Karlsruhe Nuclide Chart contains new data on 737 nuclides not found in the 7th edition. In total, nuclear data on 3847 experimentally observed ground states and isomers are presented. A new web-based version of this chart is in the final stages of development for use within the Nucleonica Nuclear Science Portal - a portal for which CERN has an institutional license. The chart is also available in paper format.   If you want to buy a paper version of the chart, ple...

  19. Partitioning of minor actinides: research at Juelich and Karlsruhe Research Centres

    International Nuclear Information System (INIS)

    Geist, A.; Weigl, M.; Gompper, K.; Modolo, G.

    2007-01-01

    Full text of publication follows. The work on minor actinide (MA) partitioning carried out at Karlsruhe and Juelich is integrated in the EC FP6 programme, EUROPART. Studies include the DIAMEX process (co-extraction of MA and lanthanides from PUREX raffinate) and the SANEX process (separation of MA from lanthanides). Aspects ranging from developing and improving highly selective and efficient extraction reagents, to fundamental structural studies, to process development and testing are covered. SANEX is a challenge in separation chemistry because of the chemical similarity of trivalent actinides and lanthanides. The extracting agents 2,6-di(5,6-di-propyl-1,2,4-triazine-3-yl)pyridine (n-Pr-BTP), developed at Karlsruhe, and the synergetic mixture of di(chloro-phenyl)di-thio-phosphinic acid (R2PSSH) with tri-n-octyl-phosphine oxide (TOPO), developed at Juelich, are considered a breakthrough because of their high separation efficiency in acidic systems. Separation factors for americium over lanthanides of more than 30 (R2PSSH+TOPO) and 130 (n-Pr-BTP) are achieved. To gain understanding of these selectivities, comparative investigations on the structures of curium and europium complexed with these SANEX ligands were performed at Karlsruhe. Extended X-ray absorption fine structure (EXAFS) analysis revealed distinct structural differences between curium and europium complexed with R2PSSH + TOPO, though no such differences were found for n-Pr-BTP. These investigations were therefore complemented by time-resolved laser fluorescence spectroscopic investigations (TRLFS), showing complex stabilities and speciation to differ between n-Pr-BTP complexes of curium and europium. Kinetics of mass transfer was studied for both R2PSSH+TOPO and n-Pr-BTP systems. For the R2PSSH + TOPO system, diffusion was identified to control extraction rates. For the n-Pr-BTP system, a slow chemical reaction was identified as the rate-controlling process. These results were implemented into computer

  20. Entwurf, Herstellung und Charakterisierung eines mikromechanischen Quecksilbersensors

    OpenAIRE

    Schambach, Kwan

    2003-01-01

    In dieser Arbeit wird ein neuartiger Quecksilbersensor vorgestellt, mit dem die Quecksilberkonzentration in der Umgebungsluft gemessen werden kann. Das Meßverfahren dieses Sensors basiert auf der Adsorption von elementarem Quecksilberdampf auf dünnen Goldschichten. Bei der Begasung der Goldschicht mit Quecksilberdampf bildet sich an der Goldoberfläche Goldamalgam. Dieser Vorgang hat eine Widerstandsänderung der Goldschicht zur Folge. Der Sensor ist in Silizium-Mikromechanik aufgebaut. Neu an ...

  1. Efficient data management techniques implemented in the Karlsruhe Monte Carlo code KAMCCO

    International Nuclear Information System (INIS)

    Arnecke, G.; Borgwaldt, H.; Brandl, V.; Lalovic, M.

    1974-01-01

    The Karlsruhe Monte Carlo Code KAMCCO is a forward neutron transport code with an eigenfunction and a fixed source option, including time-dependence. A continuous energy model is combined with a detailed representation of neutron cross sections, based on linear interpolation, Breit-Wigner resonances and probability tables. All input is processed into densely packed, dynamically addressed parameter fields and networks of pointers (addresses). Estimation routines are decoupled from random walk and analyze a storage region with sample records. This technique leads to fast execution with moderate storage requirements and without any I/O-operations except in the input and output stages. 7 references. (U.S.)

  2. Computer aided process control equipment at the Karlsruhe reprocessing pilot plant, WAK

    International Nuclear Information System (INIS)

    Winter, R.; Finsterwalder, L.; Gutzeit, G.; Reif, J.; Stollenwerk, A.H.; Weinbrecht, E.; Weishaupt, M.

    1991-01-01

    A computer aided process control system has been installed at the Karlsruhe Spent Fuel Reprocessing Plant, WAK. All necessary process control data of the first extraction cycle is collected via a data collection system and is displayed in suitable ways on a screen for the operator in charge of the unit. To aid verification of displayed data, various measurements are associated to each other using balance type process modeling. Thus, deviation of flowsheet conditions and malfunctioning of measuring equipment are easily detected. (orig.) [de

  3. PV market in Germany and activities of the metropolitan utility of Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Weissmueller, G.; Lewald, N.

    2001-01-01

    The introduction of the Renewable Energy Law in Germany in combination with the 100,000 roof program lead to an explosion of the market for grid-connected PV systems, with all possible effects such as the formation of new PV companies, job creation and the installation of a huge number of PV systems. But there is also one negative aspect: higher prices for the modules due to production bottle-necks. The Municipal Utility of Karlsruhe (SWK) commits itself to the sector of renewable energy especially PV. Some of these activities are also described in the paper

  4. Summary of the contributions to reactor safety research commissioned by the Republic of Austria and done by the Forschungszentrum Seibersdorf from 1987 to 1990

    International Nuclear Information System (INIS)

    Sonneck, G.; Sdouz, G.

    1991-09-01

    In 1987 the Forschungszentrum Seibersdorf was commissioned by the Republic of Austria with the collaboration in the Nuclear Safety Research Index, the OECD-LOFT-Programme and the International Coordinated Assessment and Application Programme (ICAAP). This report summarises the work done from 1987 to 1990, mainly in the field of thermal hydraulics, fuel rod behaviour and source term. Besides some analyses for experiments done in loops based on BWRs and PWRs of western design the work concentrated on safety researchs for WWERS. (Authors)

  5. Compact sodium cooled nuclear power plant with fast core (KNK II- Karlsruhe), Safety Report

    International Nuclear Information System (INIS)

    1977-09-01

    After the operation of the KNK plant with a thermal core (KNK I), the installation of a fast core (KNK II) had been realized. The planning of the core and the necessary reconstruction work was done by INTERATOM. Owner and customer was the Nuclear Research Center Karlsruhe (KfK), while the operating company was the Kernkraftwerk-Betriebsgesellschaft mbH (KBG) Karlsruhe. The main goals of the KNK II project and its special experimental test program were to gather experience for the construction, the licensing and operation of future larger plants, to develop and to test fuel and absorber assemblies and to further develop the sodium technology and the associated components. The present safety report consists of three parts. Part 1 contains the description of the nuclear plant. Hereby, the reactor and its components, the handling facilities, the instrumentation with the plant protection, the design of the plant including the reactor core and the nominal operation processes are described. Part 2 contains the safety related investigation and measures. This concerns the reactivity accidents, local cooling perturbations, radiological consequences with the surveillance measures and the justification of the choice of structural materials. Part three finally is the appendix with the figures, showing the different buildings, the reactor and its components, the heat transfer systems and the different auxiliary facilities [de

  6. List of scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe of the year 1982

    International Nuclear Information System (INIS)

    1983-04-01

    The scientific and technical-scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe are published as books, as original contributions in scientific or technical journals, as habilitation theses, doctoral theses, diploma theses, as patens, as KfK reports (KfK=Kernforschungszentrum Karlsruhe), and are held as lectures at scientific meetings. This report KfK 3425 contains the titles of the documents which are published in 1982. Lectures which have not been printed yet are listed separately from the literature. All patent rights issued or published in the yeaer 1982 are cited: patents,(Offenlegungsschriften) published patent applications examined only as to abvious defects but not as to patentability (DE-OS), (Auslegeschriften) printed specifications of patent applications after examination (DE-AS). The list of publications is arranged by institutes. Unter ''projects'' only the published project reports as well as publications of the members of the respective project staff are listed. The publications printed at the Kernforschungszentrum from the r and d project ''production engineering (PFT)'' performed by the Kernforschungszentrum as the responsible body in cooperation with firms and institutes, as well as the projects ''process control with data processing devices (PDV)'' and ''computer-aided development, construction and fabrication (CAD)'' have also been included in the list. Moreover, the list contains the publications of the Kernforschungszentrum branch of the Bundesforschungsanstalt fuer Ernaehrung. In the last chapter-publications on guest experiments at the Kernforschungszentrum have been compiled. (orig./GG) [de

  7. Radiation exposure to the staff of the Karlsruhe Nuclear Research Center, 1969-1981

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koelzer, W.

    1983-07-01

    Evaluation of the data from the personnel dosimetry of the staff monitored from 1969 until 1981 at the Karlsruhe Nuclear Research Center (Kernforschungszentrum Karlsruhe GmbH) gives a total external dose of 6,335 rem including natural radiaiton background. The occupational exposure of the radiation workers within this period comes to 3,076 rem, which gives an average annual external occupational exposure of 0.14 rem. In 1,832 cases an annual dose between 0.5 and 1.5 rem per year and in 353 cases a dose of more than 1.5 rem per year have been measured. The highest value, measured in 1972, amounted to 6.8 rem. During the period from 1969 until 1981 more than 34,000 incorporation measurements were performed with the whole body counter and the lung counter, 1,963 cases with positive findings. In 96% of the cases the values of incorporated activity were inferior to 1% - in 70% even inferior to 0.1% - of the maximum permissible body burden values of ICRP 2. Only 5 cases exceeded these values. (orig.) [de

  8. Strategische Beschaffung: Grundlagen, Planung und Umsetzung eines integrierten Supply Management

    NARCIS (Netherlands)

    van Weele, A.J.; Eßig, M.

    2017-01-01

    Dieses Buch bietet – erstmalig in deutscher Übersetzung – eine umfassende und sehr anschauliche Darstellung zu Grundlagen, Planung und Umsetzung einer modernen Beschaffungsfunktion. Beschaffung und Supply Management werden dabei als wesentliches Bindeglied innerhalb des Managementsystems eines

  9. Grand Prix Eurovision: Eine Fankultur im Medienzeitalter

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2017-06-01

    Full Text Available Der Grand Prix Eurovision ist seit Jahrzehnten eine der bekanntesten Unterhaltungssendungen im europäischen Raum. Dennoch erregte es Verwunderung, wenn der Schreibende Bekannten darüber berichtete, daß dies ein Forschungsgegenstand sei. Wurde von Interviews mit Grand Prix-Fans erzählt, so fielen schnell Aussagen wie: „Wie kann man sich nur für so etwas Abseitiges und Triviales wie den Grand Prix interessieren“. Dennoch bin ich der Meinung, daß Fankulturen für die entstehende Mediengesellschaft ein nicht unwichtiges Forschungsthema darstellen. Zwar geht es nicht um eine medienpädagogische Fragestellung im engeren Sinne; die Fans des Grand Prix Eurovision sind dem Jugendalter längst entwachsen. Dennoch handelt es sich bei Fangemeinschaften um Phänomene, die im Rahmen von Jugend- und Kinderkulturen von besonderer Relevanz sind. So meint Winter (1997, daß jugendliche Fanwelten eine bedeutende Rolle als Kristallisationspunkte kultureller Differenzierung spielen: ,Die Zugehörigkeit zu einer Fan weit ist Teil der jugendlichen Lebensbewältigung in der Postmoderne, denn in der Gemeinschaft der Fans können Jugendliche emotionale Allianzen eingehen, außeralltäglichen Beschäftigungen nachgehen, expressive Identitätsmuster gemeinschaftlich realisieren und sich mit ihrer Lebenssituation als Heranwachsende auseinandersetzen“ (Winter 1997, S. 51f..

  10. Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfgang Frindte

    2017-04-01

    Full Text Available Hin zu Utopia - eine empirische Spekulation (von Wolfgang Frindte & Nico Dietrich Der vorliegende Text nutzt Befunde, die die Autoren im Rahmen einer Studie zu Einstellungen gegenüber Muslimen und dem Islam erhoben haben (Frindte/Dietrich 2017, um über die Möglichkeit einer kosmopolitischen Utopie zu spekulieren und nach den Akteuren der Zukunft und den künftigen Gestaltern eines friedlichen und menschenfreundlichen europäischen Kontinents zu fahnden. Im Ergebnis ihrer Suche kommen die Autoren zu dem Schluss: Es gibt noch immer gebildete und politisch informierte Menschen, die eine positive Sicht auf ethnische Minderheiten, Flüchtlinge im Allgemeinen und Muslime im Besonderen haben, autoritäre und machtorientierte Gesellschaftsstrukturen ablehnen und sich mit Europa identifizieren. Auf ihren persönlichen Einsatz, ihre Entschlossenheit, ihren Zusammenhalt über die Zeit und ihre Zukunftsorientierung kommt es an.

  11. Was macht erfolgreiche Bibliothekspolitik aus? Ein Seminarbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Mumenthaler

    2015-04-01

    Full Text Available Im Rahmen eines Seminars an der HTW Chur wurden Möglichkeiten und Grenzen von Bibliothekspolitik in der Schweiz erläutert. Ausgehend von wenigen Fällen, bei denen es zu Protesten oder anderen Aktivitäten gekommen ist, wurden Akteurinnen und Akteure und ihr Einfluss untersucht, mögliche politische Instrumente analysiert und diskutiert, wie sich Bibliotheken aktiv beteiligen können. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass Netzwerke in die Gesellschaft und die Politik von grosser Bedeutung sind. Im Falle eines Konflikts (Budgetkürzung, geplante Schliessung etc. kann sich dieses Netzwerk mit Hilfe der geeigneten politischen Instrumente für die Bibliothek einsetzen. Die Mobilisierung der Bevölkerung, die in den untersuchten Fällen klar auf der Seite der Bibliotheksanliegen war, ist dabei ein entscheidender Erfolgsfaktor.

  12. Muusikamaail. "Musica nova" Helsingis. Händeli festival Karlsruhes. Ooperikonkurss algas. Preemiaid ja tunnustusi. Ka Parmas uus ooperimaja. / Priit Kuusk

    Index Scriptorium Estoniae

    Kuusk, Priit, 1938-

    2002-01-01

    Soomes toimuvast uue muusika festivalist. Händeli festivalist Karlsruhes. Üle-euroopalisest noorte ooperilauljate konkursist. Ooperilaulja Doris Soffel sai Rootsi riigilt Kuningliku Põhjatähe ordeni. Sebastian Baumgarten sai ooperi "Tosca" eest noore režissööri preemia. Parmas valmis uus ooperimaja

  13. Bituminization of radioactive wastes at the Nuclear Research Center Karlsruhe. Experience from plant operation and development work

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hild, W; Kluger, W; Krause, H

    1976-05-01

    A summary is given of the main operational experience gained at the Nuclear Research Center Karlsruhe in 4 years operation of the bituminization plant for evaporator concentrates from low- and medium level wastes. At the same time some of the essential results are compiled that have been obtained in the R + D activities on bituminization.

  14. Experiences in the management of plutonium-containing solid-wastes at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Baehr, W.; Hild, W.; Scheffler, K.

    1974-10-01

    Solid-plutonium-containing wastes from a fuel production plant, a reprocessing plant and several research laboratories are treated at the decontamination department of the Karlsruhe Nuclear Research Center for disposal in the Asse salt mine. Conditioning as well as future aspects in α-waste management are the subject of this Paper. (orig.) [de

  15. Overview of LWR severe accident research activities at the Karlsruhe Institute of Technology

    International Nuclear Information System (INIS)

    Miassoedov, Alexei; Albrecht, Giancarlo; Foit, Jerzy-Jan; Jordan, Thomas; Steinbrück, Martin; Stuckert, Juri; Tromm, Walter

    2012-01-01

    The research activities in the light water reactor (LWR) severe accidents domain at Karlsruhe Institute of Technology (KIT) are concentrated on the in- and ex-vessel core melt behavior. The overall objective is to investigate the core melt scenarios from the beginning of core degradation to melt formation and relocation in the vessel, possible melt dispersion to the reactor cavity and to the containment, corium concrete interaction and corium coolability in the reactor cavity, and hydrogen behaviour in reactor systems. The results of the experiments contribute to a better understanding of the core melt sequences and thus improve safety of existing and, in the long-term, of future reactors by severe accident mitigation measures and by safety installations where required. This overview paper describes the experimental facilities used at KIT for severe accident research and gives an overview of the main directions and objectives of the R&D work. (author)

  16. Analytic of tritium-containing gaseous species at the Tritium Laboratory Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Laesser, R.; Caldwell-Nichols, C.; Doerr, L.; Glugla, M.; Gruenhagen, S.; Guenther, K.; Penzhorn, R.-D.

    2001-01-01

    At the Tritium Laboratory Karlsruhe (TLK) laser Raman spectroscopy, gas chromatography, mass spectroscopy, calorimetry and ionisation chambers are used to determine the composition of tritium gas mixtures. For the first time a laser Raman experiment was assembled with an actively controlled resonator which yields a 50 times higher Raman signal and with all components (laser, optics, Raman cell and spectrometer) installed inside a glove box. Three gas chromatographs, each with up to six detectors, can determine the gases and their tritiated fractions expected in fusion devices down to the sub-ppm range. Tritium in solids, liquids and gases is determined by means of three calorimeters with a dynamic ranges of up to five orders of magnitude and a lower detection limit of 1 GBq. Since any of these techniques has its shortcomings the best analytical approach is to analyse a sample by more than one method

  17. EL CONGRESO DE KARLSRUHE: PASO DEFINITIVO HACIA LA QUÍMICA MODERNA

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ramón Cid Manzano

    2009-01-01

    Full Text Available Estamos celebrando en este año 2009 el 140 aniversario de la publicación de la primera tabla periódica y el 90 aniversario de la creación del IUPAC. Ambos acontecimientos se relacionan directamente con el congreso de Karlsruhe llevado a cabo en esa ciudad alemana en 1860. Este congreso fué convocado para que los químicos europeos pudieran discutir sobre asuntos muy controvertidos, como la naturaleza atómica de la materia, la nomenclatura química y los pesos atómicos. El objetivo de este artículo es proporcionar a los lectores algunos datos sobre este congreso para entender mejor cómo la tabla periódica fue desarrollada y cómo la química se convirtió en una ciencia moderna.

  18. KNK II, Compact Sodium-Cooled Reactor in the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    1978-01-01

    The report gives an overview of the project of the sodium-cooled fast reactor KNK II in the nuclear research center KfK in Karlsruhe. This test reactor was the preparatory stage of the prototype plant SNR 300 and had several goals: to train operating personal, to practice the licensing procedures in Germany, to get experience with the sodium technology and to serve as a test bed for fast breeder core components. The report contains contributions of KfK as the owner and project managing organization, of INTERATOM as the design and construction company and of the KBG as the plant operating organization. Experience with and results of relevant aspects of the project are tackled: project management, reactor core and component design, safety questions and licensing, plant design and test programs [de

  19. Research and development at Karlsruhe Nuclear Research Center. Progress report 1993

    International Nuclear Information System (INIS)

    1994-01-01

    The Kernforschungszentrum Karlsruhe progress report is the 1993 issue of the scientific reports the institution is bound to submitt each year according to para. 13.4 of its articles of partnership. The points of main effort which are discussed reflect the institution's R and D scheme. The summaries submitted by the different institutes and departments are compiled by the topics and fields they deal with. The report gives an account of the progress under each of the KfK R and D projects. This correlation facilitates comparisons between the targets and actual achievements and elucidates the general relation between the individual tasks which often are in the care of several institutes at a time. The departments and institutes and their respective tasks are introduced, and a comprehensive appendix is attached which lists the 1993 publications. (orig.) [de

  20. Radioecological studies on plutonium and iodine-129 in the surroundings of the Karlsruhe reprocessing plant

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schuettelkopf, H.; Pimpl, M.

    1982-01-01

    Plutonium and 129 I are emitted from the Karlsruhe Reprocessing Plant (WAK) together with exhaust air and liquid effluents. Plutonium dispersion in the environment was used to calculate the dispersion factors, to determine the rates of deposition on grass and of the total deposition rates, to measure the distribution at depth of plutonium in the soil and to evaluate the contamination of plants and animals in the environment of the Karlsruhe Reprocessing Plant. The plutonium emissions with the liquid effluents were studied to deepen understanding of the process of sedimentation in a river system. Sediments, water samples, aerosols and living organisms from the Altrhein were examined. Factors of transfer to various organisms living in the Altrhein were measured. Most of the 129 I release from WAK goes via the exhaust air: this even applies after installation of an iodine filter into the exhaust air stack. The 129 I contamination of the environmental air, the soil, thyroids and milk was measured. Regarding the milk/air concentration ratio, a mean value of 210 was determined with a scattering range of 50 to 1480. Soil contamination was studied very thoroughly. Iodine-129 is transported into lower soil layers at a very slow rate only, if at all. The contamination of the soil with 129 I remained largely constant during the three years of investigations. The low rates of deposition of 0.02 to 0.05 cm/s indicate that 129 I is released to the environmental air again from plants undergoing the process of rotting. (author)

  1. Developement of technologies for nuclear fusion at the Karlsruhe Research Center. Pt. 1

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bahm, W.; Dammertz, G.; Glugla, M.; Janeschitz, G.; Komarek, P.; Mack, A.

    2002-01-01

    The planned ITER plant needs plasma heating powers of approx. 70-150 MW. Work performed at the Karlsruhe Research Center under this heading mainly comprises the development of microwave oscillators (gyrotrons) and their use for an electron cyclotron resonance heating system and for non-inductive plasma current operation. The plasma, which is approx. 100 million C hot, is confined in a 'magnetic cage' so as to avoid any contact with the wall structures of the vacuum vessel. Building up a magnetic field of this magnitude requires field strengths of at least 2-5 tesla in the plasma; field strengths of 11-13 tesla at the magnet coils are required for future fusion plants, such as ITER. Consequently, the development of the required future superconducting magnet coils enjoys high priority. The blanket, i.e. the enclosure around the combustion chamber of a fusion reactor, plays a major role in the design of a future fusion power plant. Blanket concepts meeting technical requirements are being developed and studied. A blanket must meet three requirements: It must convert the neutron energy into heat, breed the tritium fuel by nuclear reactions, and shield the magnets from neutron and gamma radiations. The fuel cycle of fusion reactors is determined by the gaseous phase of the two hydrogen isotopes, deuterium and tritium. In general, hydrogen handling technologies have been developed to a high level, but can be transferred to the handling of deuterium and radioactive tritium only to a very limited extent. Consequently, the necessary development work is carried out. The state of the plasma, also with respect to its purity, is a factor of special importance, as impurities will cause the plasma to dissolve and thus the fusion reaction to break down. Primary vacuum pumps, another area of activity of the Karlsruhe Research Center, first must evacuate the reactor vessel and then, during operation, maintain the necessary atmosphere. (orig.) [de

  2. Theoretische Grundlagen qualitativer Marktforschung – ein Überblick und eine integrative Perspektive

    OpenAIRE

    Frank, Dirk; Riedl, Peter

    2004-01-01

    Die ökonomische Bedeutung qualitativer Forschung nahm in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich zu. Als eine der Hauptströmungen in der "Forschungsindustrie" stellt sie nicht nur ein wertvolles Erhebungs- und Analyseinstrumentarium zur Generierung grundlegender Einsichten in das Erleben und Verhalten von Verbrauchern dar, sondern bildet zugleich einen essentiellen Teil der jährlich generierten Umsätze von Forschungsinstituten. Hieraus folgt, dass es für die Anbieter qualitativer Forschung...

  3. Die drei Vorführungen eines geheimen Dokumentarfilms. Eine kritische Revision von Theresienstadt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Drubek

    2017-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel liefert auf der Grundlage einer gründlichen Lektüre von tschechischen, deutschen und französischen Quellen eine neue Perspektive auf das Filmmaterial, das im Ghetto von Theresienstadt gedreht wurde und unter den Titeln Ghetto Theresienstadt, Theresienstadt 1942 und Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet bzw. auch als Der Führer schenkt den Juden eine Stadt bekannt ist.  In einer Revision des allgemeinen Konsensus der letzten zwei Jahrzehnte argumentiert der Artikel, dass die verschiedenen Filmaufnahmen zwischen 1942 und 1945 ein zusammenhängendes Filmprojekt bilden. Die Autorin schlägt Korrekturen der filmographischen Daten vor, wie etwa die Einbindung des letzten „Jewish Elder“ des Ghettos, Benjamin Murmelstein, als Ko-Autor des Scripts. Eine Rekonstruktion des Datums, des Zeitpunkts und des Orts der ersten offiziellen Vorführung des Films für Delegierte des Komitees des Internationalen Roten Kreuzes wird durch eine komparative Untersuchung von verschiedenen Quellen und auf Textanalyse basierenden Ausschlussverfahren möglich. Bisherige Auffassungen des beabsichtigten Effekts und der Zielgruppe des Films revidierend, lenkt der Artikel die Aufmerksamkeit auf den Fakt, dass der Film vom Reichssicherheitshauptamt (RSHA 1942 initiiert und zum Kriegsende drei sorgfältig ausgewählten Gruppen vorgeführt wurde. Eine Untersuchung des Publikums der Premiere am 6. April 1945 lässt eine Neubewertung der Frage zu, ob der Film als Propagandafilm eingestuft werden kann oder eher als Strategem des deutschen Geheimdienstes.

  4. Entwicklung von Cysteinproteaseinhibitoren - ein klassischer und ein kombinatorischer Ansatz zur Inhibitoroptimierung

    OpenAIRE

    Machon, Uwe Rainer

    2009-01-01

    Ziel der Dissertation „Entwicklung von Cysteinproteaseinhibitoren – ein klassischer und ein kombinatorischer Ansatz zur Inhibitoroptimierung“ war die Optimierung von neuen Inhibitoren von Falcipain-2 und Rhodesain als neue potentielle Wirkstoffe gegen Malaria bzw. die Schlafkrankheit über zwei verschiedene Methoden. Es handelt sich hierbei um einen klassischen und einen kombinatorischen Ansatz. Der klassische Ansatz basiert auf einer Struktur, deren Aktivität per Zufall entdeckt wurde. In Scr...

  5. Eine neue Tornaria aus der Adria

    NARCIS (Netherlands)

    Stiasny, G.

    1928-01-01

    In einer kurzen Mitteilung über adriatische Tornarien habe ich (4) vor Jahren beiläufig erwähnt, dass im Plankton des Triester Golfes ausser den relativ grossen Tornarien des Balanoglossus clavigerus noch eine zweite kleine Larvenform vorkommt. Diese kleine Tornaria, über welche ich seinerzeit keine

  6. Scientists from all over the world attend the 2005 Frederic Joliot/Otto Hahn summer school at Karlsruhe; Wissenschaftler aus aller Welt bei der ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2005'' in Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanchez, V.H.; Fischer, U. [Forschungszentrum Karlsruhe, Inst. fuer Reaktorsicherheit, Eggenstein-Leopoldshafen (Germany)

    2005-10-01

    The Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School annually organized alternately by the Karlsruhe Research Center and the Commissariat a l'Energie Atomique (CEA), Cadarche, France, this year was held at the Karlsruhe Congress Center. In line with the mission of the School to disseminate nuclear competence an a broad basis among young scientists from all over the world, lectures covered reactor physics, nuclear fuels, and nuclear systems. Speakers from leading international research institutions presented introductions to their respective fields, outlined the current state of the art, and also highlighted areas in need of further development and, thus, likely to offer challenges to young scientists. Next year's Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School will be organized by CEA and held at Cadarache, France. (orig.)

  7. Scientists from all over the world attend the 2005 Frederic Joliot/Otto Hahn summer school at Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Sanchez, V.H.; Fischer, U.

    2005-01-01

    The Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School annually organized alternately by the Karlsruhe Research Center and the Commissariat a l'Energie Atomique (CEA), Cadarche, France, this year was held at the Karlsruhe Congress Center. In line with the mission of the School to disseminate nuclear competence an a broad basis among young scientists from all over the world, lectures covered reactor physics, nuclear fuels, and nuclear systems. Speakers from leading international research institutions presented introductions to their respective fields, outlined the current state of the art, and also highlighted areas in need of further development and, thus, likely to offer challenges to young scientists. Next year's Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School will be organized by CEA and held at Cadarache, France. (orig.)

  8. Alter(n – ein vielschichtiger Begriff

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicole Maly-Lukas

    2005-07-01

    Full Text Available Diese Veröffentlichung, die aus einer Vortragsreihe an der katholischen Fachhochschule Freiburg entstanden ist, führt die Leserinnen und Leser in die verschiedenen Sichtweisen des Alter(ns in der modernen Gesellschaft ein. Es handelt sich um eine gelungene Zusammenstellung von Beiträgen aus unterschiedlichen Disziplinen, die sich alle aus ihrer Sicht dem Thema Alter(n widmen. Die einzelnen Artikel sind zwischen 8 und 38 Seiten lang und recht schnell und einfach zu lesen. Je nach Hintergrund und Interessen werden die einzelnen Leserinnen und Leser dabei sicher unterschiedliche Beiträge favorisieren. Schade ist nur, dass durch die ungleichen Längen der Beiträge bestimmte thematische Schwerpunkte – ob gewollt oder nicht – gesetzt werden. Dies sollte die Leserinnen und Leser, die offen für unterschiedlichste Sichtweisen des Alter(ns sind, jedoch nicht davon abhalten, dieses Buch zu lesen.

  9. IAEA fast reactor knowledge preservation initiative. Project focus: KNK-II reactor, Karlsruhe, Germany

    International Nuclear Information System (INIS)

    2004-08-01

    This Working Material (including the attached CD-ROM) documents progress made in the IAEA's initiative to preserve knowledge in the fast reactor domain. The brochure describes briefly the context of the initiative and gives an introduction to the contents of the CD-ROM. In 2003/2004 a first focus of activity was concentrated on the preservation of knowledge related to the KNK-II experimental fast reactor in Karlsruhe, Germany. The urgency of this project was given by the impending physical destruction of the installation, including the office buildings. Important KNK-II documentation was brought to safety and preserved just in time. The CD-ROM contains the full texts of 264 technical and scientific documents describing research, development and operating experience gained with the KNK-II installation over a period of time from 1965 to 2002, extending through initial investigations, 17 years of rich operating experience, and final shutdown and decommissioning. The index to the documents on the CD-ROM is printed at the end of this booklet in chronological order and is accessible on the CD by subject index and chronological index. The CD-ROM contains in its root directory also the document 'fr c lassification.pdf' which describes the classification system used for the present collection of documents on the fast reactor KNK-II

  10. Investigation of the tritium level in the environment of the Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koenig, L.A.; Winter, M.; Schueler, H.; Tachlinski, W.

    1976-06-01

    Under an IAEA sponsored measurement program the tritium level is investigated in the immediate and more distant environment of the Karlsruhe Nuclear Research Center. The tritium concentration in precipitations, surface, ground and drinking water is measured within a long-term program. In addition, relationships existing between the tritium concentration of plants and the concentrations of ground water, precipitation, soil and air humidities are investigated at three points in special series of measurement. A summary report is presented on recent measured results. According to these results, the annual mean values for precipitations and surface water tend to rise. In 1975 the annual mean values amounted to 0.89 nCi/l of tritium concentration in precipitations in the more distant environment of the Nuclear Research Center and to 0.68 nCi/l in the Rhine river. In plants tritium concentrations were observed which correspond to that measured in the humidity of the air. The radiation exposure of people living in large towns is calculated to be about 50 μrem/a in the region monitored, due to the presence of tritium in the drinking water. A little group of the population takes up as much as 110 μrem/a. (orig.) [de

  11. In-situ testing of HEPA filters in the nuclear Karlsruhe filter system

    International Nuclear Information System (INIS)

    Ohlmeyer, M.; Stotz, W.

    1977-01-01

    Nuclear plant operators and filter manufacturers are endeavouring to improve environmental protection by intensifying process control and/or improving filter quality. In-situ testing is an important element in these efforts since it represents a direct means of checking the success or otherwise of a particular development. The arrangements for in-situ testing should satisfy the following minimum requirements: the staff should not be exposed to risk during the test; the test method should be objective and reproducible as well as being as sensitive as possible; the test method should permit detection of individual leaks in the filter system so that they can be remedied as efficiently as possible; the test equipment should not necessitate modifications to the extract systems or plant construction; the test should be simple and capable of being carried out with a minimum of effort and equipment. GfK has developed the 'Nuclear-Karlsruhe' filter housing in accordance with these principles. This housing permits in-situ testing similar to the DIN 24184 visual oil-fog test or the DOP test. External visual checks on the general condition of the filter is also possible. A safe system of filter changing with a specially designed plastic bag attachment at an accessible height considerably increases the degree of protection of operating personnel

  12. Incineration plant for radioactive waste at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Baehr, W.; Hempelmann, W.; Krause, H.

    1977-02-01

    In 1971 a large incineration plant started operation in the Nuclear Research Center Karlsruhe. This plant is serving for routine incineration of up to 100 kg of combustible radioactive solids or 40 l of contaminated organic liquids and oils per hour. A dry off-gas cleaning system has been developed for this installation in which the flue gases are cleaned by ceramic filter candles. After passing the filtering system and cooling the off-gas is discharged directly through a stack. The activity concentration in the off-gas is measured by a continuous monitoring system. The ashes arising from the incineration are mixed with cement grout and filled into 200 ldrums. By this way approximately one drum of fixed ashes results from 100 drums of combustible wastes. During the first four years of operation, more than 4,000 m 3 of combustible solids and about 60 m 3 organic solvents have been incinerated in the plant. The operating experiences are presented. (orig.) [de

  13. List of the scientific publications of the Karlsruhe Nuclear Research Center in 1989

    International Nuclear Information System (INIS)

    1990-05-01

    The scientific and technological-scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe appear as books, ar original articles in scientific or technological periodicals, as postdoctoral theses, theses, dissertations, patents and KfK reports and are given as lectures at scientific conferences. The report KfK 4625 contains the titles of all publications from 1989. In the case of patents, all rights established or published during 1989 are indicated: patents, information sheets (DE-OS). The list of publications is ordered according to institutes. Under projects, only published project reports and publications by staff working on the particular projects are listed. Also included are publications printed in the Kernforschungszentrum from research and development plans within the Production Technology Project (PFT) and the project called 'European Research Center for the Control of Air Pollution' (PEF), which were carried out by the Kernforschungszentrum as project sponsor in cooperation with firms and institutes. The list also includes publications of the branch of the Federal Research Institute for Nutrition based at the Kernforschungszentrum. (orig./HK) [de

  14. List of the scientific publications of the Karlsruhe Nuclear Research Center in 1987

    International Nuclear Information System (INIS)

    1988-05-01

    The scientific and technological-scientific publications of the Kernforschungszentrum Karlsruhe appear as books, as original articles in scientific or technological periodicals, as postdoctoral theses, theses, dissertations, patents and KfK reports and are given as lectures at scientific conferences. The report KfK 4425 contains the titles of all publications from 1987. In the case of patents, all rights established or published during 1987 are indicated: patents, information sheets (DE-OS). The list of publications is ordered according to institutes. Under projects, only published project reports and publications by staff working on the particular projects are listed. Also included are publications printed in the Kernforschungszentrum from research and development plans within the Production Technology Project (PFT) and the project called 'European Research Center for the Control of Air Pollution' (PEF), which were carried out by the Kernforschungszentrum as project sponsor in cooperation with firms and institutes. The list also includes publications of the Federal Research Institute for Nutrition based at the Kernforschungszentrum. (orig./HK) [de

  15. Untersuchungen zum Potential eines Verbrennungsmotors mit Druckwellenlader

    OpenAIRE

    Binder, Emanuel

    2015-01-01

    Mithilfe der Abgasturboaufladung lässt sich der Kraftstoffverbrauch im Fahrzeugbetrieb durch das Anheben der spezifischen Motorleistung senken. Im Gegensatz zur mechanischen Aufladung verschlechtert sich jedoch mit der Abgasturbolaufladung das Ansprechverhalten. Eine Möglichkeit den Zielkonflikt von Kraftstoffverbrauch und Ansprechverhalten zu lösen ist es, den Abgasturbolader durch einen Druckwellenladers zu ersetzen. Dieser überträgt die Abgasenergie direkt auf die Frischluft in Form von Dr...

  16. Pasireotid: Eine neue Therapieoption bei Morbus Cushing

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luger A

    2012-01-01

    Full Text Available Im Behandlungsalgorithmus des Morbus Cushing war bisher keine zugelassene pharmakologische Behandlungsmöglichkeit verfügbar. Mit dem Multirezeptor-Somatostatinanalogon Pasireotid steht nun mit der im April 2012 erfolgten Zulassung die erste, spezifisch für die Therapie dieses Krankheitsbildes entwickelte Substanz zur Verfügung. Die Studienevidenz belegt eine schnelle und nachhaltige Reduktion der ACTH- und Kortisolproduktion mit klinischer Besserung bei einem Großteil der Patienten.

  17. OP-Planungssysteme: Eine empirische Studie

    OpenAIRE

    Kristof, R.

    2001-01-01

    Die Studie - erstellt auf Basis einer Befragung von Softwareunternehmen - gibt Auskunft über relevante Parameter der OP-Planung im Krankenhaus, erforderliche Funktionalitäten eines entsprechenden DV-gestützten Planungssystems und den softwareseitigen Status quo bezüglich dieser Punkte. Wobei die OP-Planung sich hier auf die Ablauforganisation von Operationen und ihre ressourcen- sowie terminbezogene Planung bezieht.

  18. Wohnquartiersbeschreibung: ein Instrument zur Regionalisierung von Nachbarschaften

    OpenAIRE

    Hoffmeyer-Zlotnik, Jürgen H. P.

    2001-01-01

    'Ausgehend von der Annahme, daß soziale Differenzierung sich in räumlicher Differenzierung niederschlägt, bietet eine Beschreibung der Struktur des näheren Wohnumfeldes die Möglichkeit, das Wohnquartier als Handlungsraum und Sozialisationsinstanz zur Interpretation von Umfragedaten zu nutzen. Das vorliegende Instrumentarium erlaubt es, das Wohnquartier unabhängig von Zensusdaten über Merkmale, die in der eigenen Umfrage erhoben werden, zu charakterisieren.' (Autorenreferat) 'The general hy...

  19. Wilhelm Wundts Nachlass. Eine Übersicht.

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen

    2016-01-01

    Wilhelm Wundts Publikationen bilden wahrscheinlich das umfangreichste, zweifellos aber das vielseitigste Werk eines Psychologen. Auch sein wissenschaftlicher Nachlass an Manuskripten, Exzerpten und Korrespondenz hat einen ungewöhnlichen Umfang. Während es an guten Digitalisaten seiner Publikationen noch mangelt, ist der allergrößte Teil des Wundt-Nachlasses seit Ende 2015 dokumentiert und digitalisiert (Meyer, 2015). Die Übersicht hat 12 Abschnitte: (1) Wundts Publikationen, Bibliographie...

  20. Relativitätstheorie ein Sachcomic

    CERN Document Server

    Bassett, Bruce

    2012-01-01

    E = mc² – so einfach ist eine Revolution! Nichts ist schneller als Licht! Wie lange noch? Was fangen wir mit einer vierten Dimension an und mit krummen Räumen? Einstein gilt als größter Physiker der Neuzeit, das amerikanische Magazin „Time“ machte ihn sogar zum Mann des Jahrhunderts. Einstein ist das Lieblingsgenie vieler Menschen: ein Radikaler im wissenschaftlichen Arbeiten und engagierter sozialistischer Pazifist. Es ist nun gut hundert Jahre her, seit Einsteins Relativitätstheorie unseren Blick auf Raum, Zeit und Materie revolutionierte. Einsteins Gedankenexperimente sind berüchtigt für ihre Komplexität, aber sie bieten fesselnde Beschreibungen der Grundlagen, auf denen die Welt funktioniert. Relativitätstheorie und Quantentheorie sind die zwei Hauptsäulen der modernen Physik. Dieser Sachcomic nimmt Sie mit auf eine unterhaltsame Bildungsreise durch Raum und Zeit vorbei an Schwarzen Löchern und quer durch Gravitationsfelder (Je schneller Sie lesen, desto jünger werden Sie!!). Sie werden ...

  1. Water detritiation processing of JET purified waste water using the TRENTA facility at Tritium Laboratory Karlsruhe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Michling, R., E-mail: robert.michling@kit.edu; Bekris, N.; Cristescu, I.; Lohr, N.; Plusczyk, C.; Welte, S.; Wendel, J.

    2013-10-15

    Highlights: • Operation of a water detritiation facility under optimized conditions for high detritiation performances. • Improvement of operational procedures to process tritiated waste water. • Handling and reduction of tritiated waste water to achieve enriched low volume tritiated water for sufficient storage. • Demonstration of the efficient availability of the TRENTA WDS facility for technical scale operation. -- Abstract: A Water Detritiation System (WDS) is required for any Fusion machine in order to process tritiated waste water, which is accumulated in various subsystems during operation and maintenance. Regarding the European procurement packages for the ITER tritium fuel cycle, the WDS test facility TRENTA applying the Combined Electrolysis Catalytic Exchange (CECE) process was developed, installed and is currently in operation at the Tritium Laboratory Karlsruhe (TLK). Besides the on-going R and D work for the design of ITER WDS, the current status of the TRENTA facility provides the option to utilize the WDS for processing tritiated water. Therefore, in the framework of the EFDA JET Fusion Technology Work Programme 2011, the TLK was able to offer the capability on a representative scale to process tritiated water, which was produced during normal operation at JET. The task should demonstrate the availability of the CECE process to handle and detritiate the water in terms of tritium enrichment and volume reduction. The operational program comprised the processing of purified tritiated water from JET, with a total volume of 180 l and an activity of 74 GBq. The paper will give an introduction to the TRENTA WDS facility and an overview of the operational procedure regarding tritiated water reduction. Data concerning required operation time, decontamination and enrichment performances and different operating procedures will be presented as well. Finally, a preliminary study on a technical implementation of processing the entire stock of JET

  2. Water detritiation processing of JET purified waste water using the TRENTA facility at Tritium Laboratory Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Michling, R.; Bekris, N.; Cristescu, I.; Lohr, N.; Plusczyk, C.; Welte, S.; Wendel, J.

    2013-01-01

    Highlights: • Operation of a water detritiation facility under optimized conditions for high detritiation performances. • Improvement of operational procedures to process tritiated waste water. • Handling and reduction of tritiated waste water to achieve enriched low volume tritiated water for sufficient storage. • Demonstration of the efficient availability of the TRENTA WDS facility for technical scale operation. -- Abstract: A Water Detritiation System (WDS) is required for any Fusion machine in order to process tritiated waste water, which is accumulated in various subsystems during operation and maintenance. Regarding the European procurement packages for the ITER tritium fuel cycle, the WDS test facility TRENTA applying the Combined Electrolysis Catalytic Exchange (CECE) process was developed, installed and is currently in operation at the Tritium Laboratory Karlsruhe (TLK). Besides the on-going R and D work for the design of ITER WDS, the current status of the TRENTA facility provides the option to utilize the WDS for processing tritiated water. Therefore, in the framework of the EFDA JET Fusion Technology Work Programme 2011, the TLK was able to offer the capability on a representative scale to process tritiated water, which was produced during normal operation at JET. The task should demonstrate the availability of the CECE process to handle and detritiate the water in terms of tritium enrichment and volume reduction. The operational program comprised the processing of purified tritiated water from JET, with a total volume of 180 l and an activity of 74 GBq. The paper will give an introduction to the TRENTA WDS facility and an overview of the operational procedure regarding tritiated water reduction. Data concerning required operation time, decontamination and enrichment performances and different operating procedures will be presented as well. Finally, a preliminary study on a technical implementation of processing the entire stock of JET

  3. Eine neue Tornaria aus dem Ostindischen Archipel (Tornaria Sunieri)

    NARCIS (Netherlands)

    Stiasny, G.

    1921-01-01

    Da aus dem malayischen Archipel durch die Siboga-Monographie Spengels (2) zwar eine Anzahl Enteropneusten, jedoch nur eine einzige Tornaria bekannt worden ist, war anzunehmen, dass noch andere Tornarien in diesem Gebiete nachzuweisen sein würden. Von dieser Erwartung ausgehend wandte ich mich an

  4. Pancreatitis. An update; Pankreatitis. Ein Update

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schreyer, A.G. [Universitaetsklinikum Regensburg, Institut fuer Roentgendiagnostik, Regensburg (Germany); Grenacher, L. [Diagnostik Muenchen, MVZ Radiologie, Muenchen (Germany); Juchems, M. [Klinikum Konstanz, Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Konstanz (Germany)

    2016-04-15

    Acute and chronic pancreatitis are becoming increasingly more severe diseases in the western world with far-reaching consequences for the individual patient as well as the socioeconomic situation. This article gives an overview of the contribution of radiological imaging to the diagnostics and therapy of both forms of the disease. Acute pancreatitis can be subdivided into severe (20 %) and mild manifestations. The diagnostics should be performed with computed tomography (CT) or magnetic resonance imaging (MRI) for assessing necrosis or potential infections only in severe forms of pancreatitis. In chronic pancreatitis transabdominal ultrasound should initially be adequate for assessment of the pancreas. For the differential diagnosis between pancreatic carcinoma and chronic pancreatitis, MRI with magnetic resonance cholangiopancreatography (MRCP) followed by an endoscopic ultrasound-guided fine needle aspiration is the method of choice. For the primary diagnosis for acute and chronic pancreatitis ultrasound examination is the modality of first choice followed by radiological CT and MRI with MRCP examinations. (orig.) [German] Akute und chronische Pankreatitis sind in der westlichen Welt zunehmende schwere Krankheitsbilder mit tiefgreifenden Konsequenzen fuer den einzelnen Patienten sowie soziooekonomisch. Der Beitrag radiologischer Bildgebung zur Diagnostik und Therapie beider Erkrankungsformen soll im vorliegenden Uebersichtsbeitrag diskutiert werden. Die akute Pankreatitis kann in eine schwere (20 %) und milde Verlaufsform unterteilt werden. Lediglich bei den schweren Formen sollte eine CT- oder MRT-Diagnostik bzgl. der Beurteilung von Nekrosen und moeglichen Infektionen erfolgen. Bei der chronischen Pankreatitis genuegt zunaechst eine Beurteilung des Pankreas durch transabdominellen Ultraschall. Hier sind die MRT mit der Magnetresonanzcholangiopankreatikographie (MRCP) sowie die endosonographisch gesteuerte Feinnadelpunktion die Methode, um

  5. Entwicklungstrends bei landwirtschaftlichen Applikationen - ein Zwischenfazit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christa Hoffmann

    2014-10-01

    Full Text Available Globalisierung, volatile Märkte und der vermehrte Rückzug der Agrarpolitik aus der Marktregulierung sorgen dafür, dass die Entscheidungsfindungsprozesse auf landwirtschaftlichen Betrieben an Komplexität zunehmen. Applikationen bieten durch ihre Mobilität und individuellen Ausgestaltungsmöglichkeiten Optionen, um den Landwirt bei seiner täglichen Arbeit zu unterstützen. In diesem Kontext nimmt diese Arbeit eine Bestandsaufnahme und Kategorisierung nativer Applikationen mit landwirtschaftlichem Bezug vor. Die Ergebnisse zeigen unter anderem einen Angebotsschwerpunkt im Produktionszweig Pflanzenbau und bei den Funktionen bestimmte häufig auftretende bedarfsbedingte Kombinationen (z. B. Planung und Analyse.

  6. Corporate Venture Capital im Bankensektor: Eine Fallstudie

    OpenAIRE

    Maxin, Hannes

    2015-01-01

    Die Digitalisierung der Gesellschaft beeinflusst zunehmend das klassische Bankgeschäft, was durch die Erfolge vieler junger FinTech-Unternehmen verdeutlicht wird. Der damit verbundene Innovationsdruck führte dazu, dass die Commerzbank AG im Oktober 2013 die Main Incubator GmbH gründete. Mithilfe dieser Corporate Venture Capital-Gesellschaft (CVC-Gesellschaft) versucht die Frankfurter Großbank, eine Kooperation mit den neuen Wettbewerbern einzugehen, um mögliche Synergiepotenziale für das eige...

  7. Range of applications of modern superconducting synchrotron radiation sources using the source planned at Karlsruhe (KSSQ) as an example

    International Nuclear Information System (INIS)

    Moser, H.O.

    1989-06-01

    The performance of the Karlsruhe synchrotron radiation source which was designed originally for X-ray deep-etch lithography comes close to that of first and second generation synchrotron radiation sources. The range of applications spanned by KSSQ is therefore quite similar to that of those machines. The present report displays a first collection of topics from the fields of surface analysis, solid state and materials research, and biology which could be investigated using KSSQ by interested groups coming from KfK and its surroundings. (orig.) [de

  8. Public relations activities of the Karlsruhe Nuclear Research Center - a national research center contributes to opinion forming

    International Nuclear Information System (INIS)

    Koerting, K.

    1988-01-01

    At the Karlsruhe Nuclear Research Center, the Public Relations Department directly reports to the Chief Executive Officer. The head of the Public Relation Department acts as spokesman of the center in the public, which requires him to be fully informed of the work of all units and of the policy goals of the executive board. The key tools used by the Public Relations Department are KfK-Hausmitteilungen, accident information, the scientific journal KfK-Nachrichten, press releases, exhibitions, fairs, guided tours, and nuclear energy information staff. (DG)

  9. 9th PEF status colloquium from March 9-11, 1993 at the Nuclear Research Center Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Horsch, F.; Filby, W.G.; Fund, N.; Gross, S.; Kaendler, G.; Reinhardt, W.

    1993-04-01

    During the 9-11th of March 1993 the ninth status report of the project ''European Research Centre for Air Pollution Prevention Measures'' (PEF) took place at the Nuclear Research Center Karlsruhe. Progress reports on the following topics were presented: investigation into damage and elucidation of the causes and effects of forest decline (task 1A); research into atmospheric dispersion, conversion and deposition of airborne pollutants (task 2); development and optimization of industrial-technical processes to reduce or avoid emissions (task 3); and providing instruments and making recommendations to the industrial and political sectors (task 4). (orig./BBR) [de

  10. Energiemessungen bei Aspergillus niger mit Hilfe eines automatischen Mikro-Kompensations-Calorimeters

    NARCIS (Netherlands)

    Algera, Leendert

    1932-01-01

    Beschrieben wurde ein Calorimeter. Das Prinzip der Warmemessung besteht darin, dasz die entwickelte Wärme, sobald sie entsteht, durch eine entsprechende Kältemenge kompensiert wird. Sobald die Temperatur des Kulturgefaszes ein wenig ansteigt, wird trockne Luft gepumpt durch ein mit Wasser gefulltes

  11. Eine Stanze positiv - Operieren wir zuviel?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber J

    2006-01-01

    Full Text Available Maßnahmen zur Früherkennung decken häufiger Karzinome auf, was bei vermeintlich klinisch nicht signifikanten Karzinomen zu "watchful waiting"- Strategien verleitet. Allerdings ist die Vorhersagbarkeit des Prostatakarzinomes hinsichtlich seines klinischen Verlaufes schwierig. Methodik und Technik: Das histologische Ergebnis nach radikaler Prostatektomie bei Patienten mit nur einer einzigen positiven Stanzbiopsie wurde von uns nachuntersucht. Die Biopsie erfolgte als Oktantenbiopsie nach den derzeit gültigen Schemata, radikal prostatektomiert wurde in auschließlich retropubischer aszendierender Form. Ergebnisse: Die Untersuchung der histologischen Ergebnisse zeigte in einem überraschend hohen Prozentsatz (58 % einen Karzinombefund in beiden Prostataseitenlappen (pT2c, in 12 % eine Organüberschreitung. Es fand sich in lediglich 18 % der Fälle ein kleines Karzinom in einem Seitenlappen (pT2a. Schlußfolgerung: Bei auch nur einer positiven Stanzbiopsie kann keine Vorhersage für das histologische Stadium nach Radikaloperation und damit den wahrscheinlichen klinischen Verlauf getroffen werden.

  12. Generallandesarchiv Karlsruhe. Inventory 69, Karlruhe Nuclear Research Center. Records of the management of Kernreaktor Bau- und Betriebsgesellschaft mbH and of Gesellschaft fuer Kernforschung mbH, Karlsruhe (1956-1974)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Gleitsmann, R.J.; Hochstuhl, K.; Wagner, H.; Miller, A.; Cramer, D.; Oetzel, G.

    1995-01-01

    The Karlsruhe Research Center is Germany's largest multidisciplinary research establishment in the fields of natural sciences and technology. In its relatively short period of existence, the Research Center has experienced vivid evolution and modification of original research goals, and even a profound change of the major tasks and goals laid down at the time of its foundation, which most obviously expresses itself in the change of name from Nuclear Research Center into Research Center, effective since January 1995. The wealth of important material accumulated in the archives of the Center throughout the almost 40 years of existence is a treasure for the historian and offered the tempting and useful task to process the material into a historical survey offering the many facettes of the history: in the end, the result combines an important piece of history of technology with the history of the Land of Baden-Wuerttemberg, the region, and the neighbouring city of Karlsruhe. In addition, the publication in hand also offers insight into the sociological aspects of the research work performed in the Center, and the interactive impetus of research and development in the interest of society at large. (orig./HP) [de

  13. Nagelbefall kann bei Patienten mit Psoriasis auf eine Enthesiopathie hinweisen.

    Science.gov (United States)

    Castellanos-González, Maria; Joven, Beatriz Esther; Sánchez, Julio; Andrés-Esteban, Eva María; Vanaclocha-Sebastián, Francisco; Romero, Pablo Ortiz; Díaz, Raquel Rivera

    2016-11-01

    Obwohl subklinische Enthesiopathie ein gut etabliertes diagnostisches Merkmal der Psoriasisarthritis (PsA) ist, wird sie häufig übersehen, da viele Patienten asymptomatisch sind. Gäbe es klinische Hinweise auf das Vorliegen einer Enthesiopathie, würde dies den Klinikern die Möglichkeit eröffnen, eine PsA frühzeitig zu diagnostizieren. Es wurde eine monozentrische prospektive Studie mit insgesamt 90 Psoriasis-Patienten durchgeführt, um mittels Ultraschall das Vorliegen von Enthesenanomalien zu untersuchen und eine Korrelation mit dem Befall der Nägel festzustellen. Enthesenanomalien wurden bei 23 Patienten (25,5 %) gefunden, von denen 19 (82,6 %) Nagelbefall aufwiesen. Bei 4 Patienten waren die Nägel nicht betroffen. Enthesiopathie lag bei 31,1 % (19/61) der Patienten mit Onychopathie vor, von den Patienten ohne Nagelbefall litten nur 13,8 % (4/29) an Enthesiopathie (p = 0,07). Zwischen dem Target-NAPSI-Score und dem Vorliegen einer Enthesiopathie bestand eine signifikante Korrelation. Eine signifikante Korrelation bestand darüber hinaus auch zwischen dem Vorliegen einer Enthesiopathie und der Anzahl der betroffenen Nägel (p = 0,035). Klinische Belege für eine Onychopathie können der Schlüssel für die frühe Diagnose einer Enthesiopathie bei Psoriasis-Patienten sein. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  14. Eine selbstkonsistente Carleman Linearisierung zur Analyse von Oszillatoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    H. Weber

    2017-09-01

    Full Text Available Die Analyse nichtlinearer dynamischer Schaltungen ist bis heute eine herausfordernde Aufgabe, da nur selten analytische Lösungen angegeben werden können. Daher wurden eine Vielzahl von Methoden entwickelt, um eine qualitative oder quantitative Näherung für die Lösungen der Netzwerkgleichung zu erhalten. Oftmals wird beispielsweise eine Kleinsignalanalyse mit Hilfe einer Taylorreihe in einem Arbeitspunkt durchgeführt, die nach den Gliedern erster Ordnung abgebrochen wird. Allerdings ist diese Linearisierung nur in der Nähe des stabilen Arbeitspunktes für hyperbolische Systeme gültig. Besonders für die Analyse des dynamischen Verhaltens von Oszillatoren treten jedoch nicht-hyperbolische Systeme auf, sodass diese Methode nicht angewendet werden kann Mathis(2000. Carleman hat gezeigt, dass nichtlineare Differentialgleichungen mit polynomiellen Nichtlinearitäten in ein unendliches System von linearen Differentialgleichungen transformiert werden können Carleman(1932. Wird das unendlichdimensionale Gleichungssystem für numerische Zwecke abgebrochen, kann bei Oszillatoren der Übergang in eine stationäre Schwingung (Grenzzyklus nicht wiedergegeben werden.In diesem Beitrag wird eine selbstkonsistente Carleman Linearisierung zur Untersuchung von Oszillatoren vorgestellt, die auch dann anwendbar ist, wenn die Nichtlinearitäten keinen Polynomen entsprechen. Anstelle einer linearen Näherung um einen Arbeitspunkt, erfolgt mit Hilfe der Carleman Linearisierung eine Approximation auf einem vorgegebenen Gebiet. Da es jedoch mit der selbstkonsistenten Technik nicht möglich ist, das stationäre Verhalten von Oszillatoren zu beschreiben, wird die Berechnung einer Poincaré-Abbildung durchgeführt. Mit dieser ist eine anschließende Analyse des Oszillators möglich.

  15. Eine selbstkonsistente Carleman Linearisierung zur Analyse von Oszillatoren

    Science.gov (United States)

    Weber, Harry; Mathis, Wolfgang

    2017-09-01

    Die Analyse nichtlinearer dynamischer Schaltungen ist bis heute eine herausfordernde Aufgabe, da nur selten analytische Lösungen angegeben werden können. Daher wurden eine Vielzahl von Methoden entwickelt, um eine qualitative oder quantitative Näherung für die Lösungen der Netzwerkgleichung zu erhalten. Oftmals wird beispielsweise eine Kleinsignalanalyse mit Hilfe einer Taylorreihe in einem Arbeitspunkt durchgeführt, die nach den Gliedern erster Ordnung abgebrochen wird. Allerdings ist diese Linearisierung nur in der Nähe des stabilen Arbeitspunktes für hyperbolische Systeme gültig. Besonders für die Analyse des dynamischen Verhaltens von Oszillatoren treten jedoch nicht-hyperbolische Systeme auf, sodass diese Methode nicht angewendet werden kann Mathis (2000). Carleman hat gezeigt, dass nichtlineare Differentialgleichungen mit polynomiellen Nichtlinearitäten in ein unendliches System von linearen Differentialgleichungen transformiert werden können Carleman (1932). Wird das unendlichdimensionale Gleichungssystem für numerische Zwecke abgebrochen, kann bei Oszillatoren der Übergang in eine stationäre Schwingung (Grenzzyklus) nicht wiedergegeben werden. In diesem Beitrag wird eine selbstkonsistente Carleman Linearisierung zur Untersuchung von Oszillatoren vorgestellt, die auch dann anwendbar ist, wenn die Nichtlinearitäten keinen Polynomen entsprechen. Anstelle einer linearen Näherung um einen Arbeitspunkt, erfolgt mit Hilfe der Carleman Linearisierung eine Approximation auf einem vorgegebenen Gebiet. Da es jedoch mit der selbstkonsistenten Technik nicht möglich ist, das stationäre Verhalten von Oszillatoren zu beschreiben, wird die Berechnung einer Poincaré-Abbildung durchgeführt. Mit dieser ist eine anschließende Analyse des Oszillators möglich.

  16. Megavolts in Cottbus - planning and erection of a high-voltage laboratory; Megavolts in Cottbus - Planung und Bau eines Hochspannungs-Laboratoriums

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarz, H. (ed.)

    1999-07-01

    About 25 years after the last edification of a new large high voltage institute at Technical University of Karlsruhe and about 10 years afte the edification of the test lab at Kaiserslautern University, the Brandenburg Technical University of Cottbus had the opportunity to design new high voltage test facilities from the very beginning on and to realize it in a very short time. To review the project from the first ideas followed by the planning and realization phase and the final commissioning of the technical equipment, this book should be a contribution to spred the experiences made among interested people and to demonstrate the actual technical possibilities. To ensure an international exchange of these experiences, all co-authors to the trouble to translate their participation's also to the English language. (orig.) [German] Etwa 25 Jahre nach dem letzten grossen hochspannungstechnischen Institutsneubau in der deutschen Hochschullandschaft an der TH Karlsruhe, bzw. 10 Jahre nach dem letzten Hallenneubau an der Universitaet Kaiserslautern hatte die Brandenburgische Technische Universitaet in Cottbus die Moeglichkeit, neue Hochspannungslabore von Beginn an zu gestalten und kurzfristig zu realisieren. In den nachfolgenden Seiten soll das Gelingen dieses Projektes, ausgehend von den ersten tragenden Ideen ueber die Planungsphase bis hin zur Realisierung des Baues und der abschliessenden geraetetechnischen Ausruestung nachvollzogen werden, um somit die gewonnenen Erfahrungen und den aktuellen Stand des Machbaren einem groesseren Personenkreis zugaenglich zu machen. Da sich zukuenftige Bauvorhaben aehnlicher Groesse wohl eher im nicht deutschsprachigen Ausland vollziehen werden, haben sich alle Mitautoren im Sinne eines internationalen Erfahrungsaustausches der Muehe unterzogen, die jeweiligen Beitraege auch in englischer Sprache zu erstellen. (orig.)

  17. Eine Test- und Ansteuerschaltung für eine neuartige 3D Verbindungstechnologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Bschorr

    2005-01-01

    Full Text Available In der vorliegenden Arbeit wird eine Built-In Self-Test Schaltung (BIST vorgestellt, welche die vertikalen Inter-Chip-Verbindungen in einer neuartigen 3D Schaltungstechnologie auf ihre Funktionalität zur Datenübertragung überprüft. Die 3D Technologie beruht auf der Stapelung mehrerer aktiver Silizium-CMOS-ICs, welche durch das Siliziumsubstrat hindurch vertikal miteinander elektrisch verbunden sind. Bei diesen Vias sind die zu erwartenden Defekte hochohmige Verbindungen und Kurzschlüsse. Die entwickelte Testschaltung ermöglicht es, beliebige Konstellationen von vertikalen Verbindungen auf Fehler zu untersuchen, und das Ergebnis entweder zur Analyse der 3D Technologie auszulesen oder innerhalb des Chipstapels zu verwenden, um defekte Vias zu umgehen. Die Schaltung wurde in einer 0,13μm Technologie entworfen und simuliert. Ein Testchip ist momentan in Produktion.

  18. Karlsruhe Nuclear Research Center, Institute for Meteorology and Climate Research. Progress report on research and development work in 1993

    International Nuclear Information System (INIS)

    1994-03-01

    The Institute for Meteorology and Climate Research is operated by Karlsruhe Nuclear Research Centre in cooperation with Karlsruhe University. It investigates mesoscale and global atmospheric processes. Work on mesoscale processes focuses on interactions between atmosphere, soil and vegetation via the exchange of momentum, energy, water, and materials. Another field of primary interest are the flow processes and turbulent exchange processes in the lower troposphere. Parallel to the experiments, numerical simulation models for describing and predicting mesospheric climate-relevant processes and atmospheric exchange processes were used and improved upon. For remote processing of atmospheric parameters, a satellite-based data processing system was used for recording land surface parameters and vertical profiles and meteorological variables that are applicable for climatological studies and for the validation of numerical models. For recording and interpretation of the spatial and time-dependent distribution of trace elements, measuring instruments in the field of air chemistry were newly developed or improved upon, especially with a view towards high time resolution of the measured data. Ozone research is a key issue of the remote measurements. Contributions were made primarily in the framework of international research programmes (e.g. EASOE) on the degradation of the atmospheric ozone layer in the higher latitudes of the northern hemisphere. In addition to the experimental investigations, the transport of stratospheric trace elements was simulated numerically. (orig./KW) [de

  19. The determination of Pu-241 by liquid scintillation counting in liquid effluents of the Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Godoy, J.M.; Schuettelkopf, H.; Pimpl, M.

    1983-04-01

    A procedure was developed to measure Pu-241 by liquid scintillation counting. Sample preparation was performed by electroplating of plutonium on stainless steel planchets. To correct the selfabsorption, the linear dependence of counting efficiency in the liquid scintillation counter from the resolution in the alpha spectrometer was used. Pu-238, Pu-239+240 and Pu-241 were measured in the liquid effluents of the Karlsruhe Nuclear Research Center (KfK). The concentrations in monthly mixed samples ranged from 0.07 until 46 nCi Pu-238/m 3 , from 0.13 until 2.1 nCi Pu-239+240/m 3 and from 25 until 190 nCi Pu-241/m 3 . Between 5.4% and 41% of the plutonium content of the KfK waste water are released to the River Old Rhine. The values for the activity ratio Pu-238/Pu-239+240 are between 0.39 and 1.1 and for Pu-241/Pu-239+240 are between 11 and 300. The mean value for Pu-241/Pu-239+240 is 61. The dose exposure of the environmental population of the Karlsruhe Nuclear Research Center caused by released Pu-241 is negligible low. (orig./HP) [de

  20. Design of electronic measurement and quench detection equipment for the Current Lead Test facility Karlsruhe (CuLTKa)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Hollik, Markus; Fietz, Walter H.; Fink, Stefan; Gehrlein, Mirko; Heller, Reinhard; Lange, Christian; Möhring, Tobias

    2013-01-01

    The Current Lead Test facility Karlsruhe (CuLTKa) is under construction at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) to perform acceptance tests of high temperature superconductor (HTS) current leads (CL). CuLTKa is in progress and present planning expects the completion in 2013. The data acquisition system is based on a modular design with electronic measurement and monitoring equipment covering a test voltage of 50 kV DC against ground. It provides plug-in units which enable temperature and voltage measurement at high voltage potential and in addition quench detection units which detect a loss of superconductivity reliably and quickly to avoid damage of the superconducting device under test. Prototype units for quench detection, temperature and voltage measurement have been successfully tested. Six temperature measurement units are already in use in the KIT test facility TOSKA and operated reliably during the acceptance tests of the HTS current leads for Wendelstein 7-X (W7-X) in 2011/2012. CuLTKa will be used first for 26 current leads which will be built in KIT for the fusion experiment JT-60SA. The present paper gives an overview of the design of the electronic measurement and quench detection equipment

  1. "Wikia Search": eine neue Suchmaschine für Bibliotheken

    OpenAIRE

    Ball, Rafael

    2008-01-01

    Mit „ Wikia Search" ist seit 2008 eine (weitere) Suchmaschine auf den Markt gekommen. Die vorliegende Arbeit untersucht die Möglichkeiten eines allfälligen Zusatznutzens von „ Wikia Search" gegenüber den etablierten Suchmaschinen und legt den Fokus auf die Suchstrategien in Bibliotheken. Die zentrale Fragestellung dabei war es, herauszufinden, wie sich die Suchbedürfnisse von Bibliotheken mit den Möglichkeiten von „ Wikia Search " vereinbaren lassen und ein abschließendes Fazit über die Eignu...

  2. Zusammenarbeit aus Sicht eines outgesourcten Instandhalters

    Science.gov (United States)

    Grüßer, Stefan; Loeven, Heinz-Wilhelm

    Dauerhafter Unternehmenserfolg ist nur mit einer fortschrittlichen Instandhaltung zu erzielen. Durch den enormen Kostendruck infolge der Globalisierung und die Innovationssprünge auf der technischen Seite wird auch die Frage nach der modernen Organisationsform für die Instandhaltung gestellt. Eine Möglichkeit der Kostenoptimierung ist das Outsourcing von Instandhaltungsleistungen. Hierbei ist es unerlässlich, dass sich die Mitarbeiter zum Dienstleister entwickeln. In diesem Beitrag wird die Entwicklung der InfraServ Knapsack von einer internen Instandhaltungsabteilung hin zu einem Industriellen Dienstleister beschrieben und Aspekte der Zusammenarbeit mit externen Kunden aus der Sicht des outgesourcten Instandhalters geschildert. Es werden die wichtigen Entwicklungsschritte zur Dienstleistungsorientierung der früheren Eigeninstandhaltung aufgezeigt. Dieser Beitrag ist nicht als "Königsweg“ zu verstehen, er soll vielmehr anhand der Erfahrungen einer outgesourcten Eigeninstandhaltung Anregungen für die Entwicklung der eigenen Instandhaltungsorganisation liefern.

  3. Vom Klangrausch des Nordwinds und der leeren Tafel der Seele. Lepo Sumeras vierte Symphonie "Serena Borealis" in Karlsruhe uraufgeführt: Eri Klas dirigierte im Konzert der Badischen Staatskapelle zu den Kulturtagen auch Musik von Arvo Pärt und Edua

    Index Scriptorium Estoniae

    Hartmann, Ulrich

    1992-01-01

    Lepo Sumera neljanda sümfoonia "Serena Borealis" esiettekanne Karlsruhes: Eri Klas dirigeeris kontserdil kultuuripäevade raames ka Arvo Pärdi ja Eduard Tubina muusikat. Eesti muusikute esinemisest Karlsruhe kultuuripäevadel

  4. Autoimmune pancreatitis. An update; Autoimmunpankreatitis. Ein Update

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Helmberger, T. [Klinikum Bogenhausen, Staedt. Klinikum, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin, Muenchen (Germany)

    2016-04-15

    have to be aware of the clinical, serological and histological parameters for AIP in order to guide clinicians towards the correct diagnosis. Only in this way can the highly efficient steroid therapy be initiated and otherwise possibly severe forms of therapy be avoided. (orig.) [German] Die Autoimmunpankreatitis (AIP) ist eine seltene Erkrankung, deren Verstaendnis sich in den letzten Jahren deutlich vertieft hat. Die haeufigste Form, die Typ-1-AIP, gehoert zu den IgG4-assoziierten Erkrankungen, die viel seltenere Typ-2-AIP ist hiervon zu differenzieren und steht mit chronisch entzuendlichen Darmerkrankungen in Verbindung. Bildgebend und klinisch besteht eine Ueberlappung zum Pankreaskarzinom. Aufgabe der Bildgebung und weiterer Parameter wie Serologie und Histologie ist es deshalb, eine Differenzierung zwischen den beiden Erkrankungsentitaeten zu schaffen, um sie jeweils der adaequaten Therapie zuzufuehren und die geringe, aber letztlich unnoetige Anzahl an Pankreatektomien wegen einer AIP zu verhindern. Die Diagnose der AIP ist komplex, wobei sich in den letzten Jahren die Konsensuskriterien der International Association of Pancreatology als Entscheidungsparameter vielfach durchgesetzt haben. Diese umfassen 5 Kardinalkriterien und ein therapeutisches Kriterium. Unter Verwendung dieser Parameter kann die AIP mit einer Sensitivitaet von 84,9 %, Spezifitaet von 100 % und Treffsicherheit von 93,8 % diagnostiziert werden. Die Diagnose einer AIP setzt sich aus verschiedenen Parametern zusammen, von denen 2 die Bildgebung betreffen. Wie bei der sonstigen Diagnostik des Pankreas sind dies Ultraschall, CT und MRT. Wesentlich fuer die Differenzialdiagnose ist der Ausschluss sekundaerer Malignitaetskriterien, wofuer CT und MRT etabliert sind. Das wesentliche diagnostische Kriterium der Histologie erfordert ausreichend Material, was in der Regel durch eine endoskopische Feinnadelpunktion (FNP) nicht gewonnen werden kann. Fuer die Identifikation des optimalen Punktionsorts und

  5. 2015 - das Jahr der RDA - ein erster Statusbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Inge Neuböck

    2015-06-01

    geben. Manchmal bin ich selbst erstaunt, wieviel eine so kleine Gruppe bewegen kann – Motor dazu ist das wirklich intensive Interesse und die Freude an der Mitarbeit von etwas Neuem bei jedem einzelnen Mitglied der AGs...

  6. Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben: Eine Frage der Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hohl Sabine

    2015-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag argumentiere ich, dass die Ermöglichung von Vereinbarkeit zwischen Erwerbsarbeit und Familienleben ein Erfordernis der Gerechtigkeit bildet. Eltern besitzen einen Anspruch auf Vereinbarkeit, der auf zwei Interessen gründet: Dem Interesse am Zugang zur Erwerbstätigkeit und dem Interesse an der Pflege der Eltern-Kind-Beziehung, durch die besondere Güter realisiert werden. Eine staatliche Politik der Vereinbarkeit lässt sich auch gegenüber denjenigen Gruppen rechtfertigen, die kein besonderes Interesse daran haben – gegenüber Erwachsenen, die keine Kinder haben, und gegenüber Eltern, die ein ‚Ernährermodell‘ mit einer klaren Aufgabenteilung zwischen den Partnern bevorzugen. Eine entsprechende Politik muss allerdings die Dimension des Geschlechts beachten, um nicht zu einer Verschärfung der geschlechtsspezifischen Arbeitsteilung zu führen.

  7. Satzglieder, Kasus und semantische Rollen: Eine Einführung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Engels, Eva; Vikner, Sten

    2006-01-01

    German/Deutsch/Tysk: Abschnitt 1 führt die Konzepte Satzglied, Kasus und semantische Rolle ein. Am Beispiel des Deutschen und Dänischen wird in Abschnitt 2 gezeigt, dass diese zwar miteinander verknüpft sind, jedoch nicht strikt miteinander korrelieren. Ein kurzer Blick auf das Finnische im...... Abschnitt 3 weist darauf hin, dass dies selbst in Sprachen mit weitaus ausgeprägterem Kasussystem der Fall ist....

  8. Konstruktion, Analyse und Inbetriebnahme eines Gelenks zur rotatorischen Entkopplung für ein UAV-Helikopter-Landesystem

    OpenAIRE

    Pham, Viet Duc

    2015-01-01

    Im Rahmen dieser Bachelorarbeit werden für ein Helikopter-Landesystem mehrere Gelenke entworfen, welche bei geschlossenem Kontakt ein unbemanntes Flugfahrzeug (UAV) und einen Manipulator rotatorisch entkoppeln und nur die translatorischen Freiheitsgrade des UAVs einschränken. Einzelne Komponenten der Konstruktion werden mithilfe von 3D-Druck-Verfahren gefertigt. Anschließend werden die Entwürfe kinematisch untersucht und verglichen. Das im Hinblick auf Arbeitsraum, Leichtgängigkeit, Gewicht u...

  9. Review: Anja Weiß (2001). Rassismus wider Willen. Ein anderer Blick auf eine Struktur sozialer Ungleichheit

    OpenAIRE

    Bremer, Helmut

    2002-01-01

    Die Arbeit liefert einen Beitrag zur Debatte um Rassismus und Interkulturalität sowie zur Anwendung qualitativer Forschungsverfahren im Rahmen der Theorie BOURDIEUs. Rassismus und Anti-Rassismus werden nicht isoliert betrachtet, sondern als eine Dimension sozialer Ungleichheit, die in eine umfassende Theorie sozialer Ungleichheit eingebunden werden muss. Vorgeschlagen wird BOURDIEUs Konzept von Habitus, Feld und Kapital. Das ermöglicht einen anderen Blick auf das Phänomen. Rassismus reproduzi...

  10. Die Grundlagen der Arithmetik. Eine logisch mathematische Untersuchung über den Begriff der Zahl

    OpenAIRE

    Frege, Gottlob

    1996-01-01

    Auf die Frage, was die Zahl Eins sei, oder was das Zeichen 1 bedeute, wird man meistens die Antwort erhalten: nun, ein Ding. Und wenn man dann darauf aufmerksam macht, dass der Satz "die Zahl Eins ist ein Ding" keine Definition ist, weil auf der einen Seite der bestimmte Artikel, auf der andern der unbestimmte steht, dass er nur besagt, die Zahl Eins gehöre zu den Dingen, aber nicht, welches Ding sie sei, so wird man vielleicht aufgefordert, sich irgendein Ding zu wählen, das man Eins nenn...

  11. Report on the first two IAEA-courses on nuclear power project planning and implementation in Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Reuter, H.H.

    1977-01-01

    There is no more doubt about the necessity of utilizing nuclear energy to cover the world energy requirements. A growing number of developing countries find themselves compelled to use nuclear energy in order to meet their rising energy demands and, hence, to improve their conditions of life. On the other hand, the lack of suitable experts having gathered experience is particularly perceptible in these countries. For this reason, IAEA has organized training courses on an international level, which are held in Karlsruhe (Federal Republic of Germany), Saclay (France), and Argonne (USA). Taking into account the situation in the respective developing country, independent courses are being offered on ''Nuclear Power Project Planning and Implementation'' and on ''Construction and Operation Management.'' The first course of this type was held at the Karlsruhe Nuclear Research Center from September 8 until December 17, 1975. It was attended by 35 participants from 20 countries. In cooperation with industry and national as well as international authorities the syllabus proposed by IAEA was translated into a training program including all essential questions on the introduction of nuclear energy in developing countries. The next course will take place from September 6 until November 30, 1976. A detailed analysis is presented of the extent to which the expectations of participants have been fulfilled. The status of nuclear technology and the number of candidates having sufficient knowledge is of particular importance in this context. A very significant aspect consists in teaching not only theoretical knowledge but integrating practical application in such training courses, which is demonstrated by examples

  12. Medienkompetenz multiplizieren? Entwicklung eines Multiplikator/-innenkonzepts im Lehramtsstudium

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antje Müller

    2017-02-01

    Full Text Available Zur Förderung von Medienkompetenz und medienpädagogischer Kompetenz in der universitären Lehramtsausbildung wurde an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein Lehrprojekt initiiert, das an der aktuellen technologischen Ausstattung von deutschen Schulen ansetzt. Als Zugang wurde die Technologie der interaktiven Whitebords gewählt, um gegenwärtige Entwicklungen der Digitalisierung von Unterrichtsräumen zu thematisieren und dabei ausgewählte Aspekte von Medienkompetenz zu fördern. In dem Projekt haben verschiedene Einrichtungen der Universität und der Lehrerbildung kooperiert, um eine Multiplikator/-innenschulung für Studierende zu erarbeiten und zu etablieren. Es wurde eine 28-stündige Qualifizierungsreihe entwickelt, die sich aus modularisierten Workshops zur medientechnischen und -didaktischen Auseinandersetzung mit interaktiven Whiteboards, Elementen der Tutor/-innenausbildung sowie der Erarbeitung eines eigenen Unterrichtsentwurfes zusammensetzt. In dem Artikel werden die entwickelten Module vorgestellt und bewertet, inwieweit sie den von Herzig, Aßmann und Klar (2014 formulierten Zielvorstellungen zur Medienkompetenzförderung für das Lehramtsstudium entsprechen. Im Abgleich mit diesen Zielvorstellungen werden Entwicklungspotentiale des Konzepts identifiziert. Darüber hinaus fliessen Ergebnisse der praktischen Durchführung in Optimierungsvorschläge zur Steigerung der Nachhaltigkeit und Qualität der didaktischen Kompetenzen zum Einsatz von interaktiven Whiteboards in der Lehramtsausbildung – und darüber vermittelt im Schulunterricht – ein.

  13. Fallbericht: Seltene Raumforderungen der Leiste in der klinischen Erscheinung inguinaler Hernien: eine seminomatöse Lymphknotenmetastase und ein Liposarkom des Samenstranges

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burger M

    2005-01-01

    Full Text Available Einleitung: Wir berichten über eine seminomatöse inguinale Lymphknotenmetastase und ein Liposarkom des Samenstranges, die sich klinisch als eine inguinale Hernie präsentierten. Kasuistik: Fall 1: Ein 53jähriger Patient wurde unter der Annahme einer inguinalen Hernie links in einer chirurgischen Abteilung operiert. Es fand sich eine Raumforderung, welche in der Schnellschnittuntersuchung den Befund einer seminomatösen Lymphknotenmetastase ergab. In der folgenden Abklärung ergab sich ein linksseitiges pT2-Seminom. Anamnestisch wurde vor 26 Jahren eine inguinale Varikozelektomie links vorgenommen. Fall 2: Ein 61jähriger Patient stellte sich mit einer schmerzlosen Raumforderung der rechten Leiste vor, die klinisch als inguinale Hernie imponierte und seit drei Jahren größenprogredient war. Die Ultraschall- und MRT-Befunde wurden als eine inguinale Hernie mit einem Peritonealfett enthaltenden Bruchsack gedeutet. Intraoperativ fand sich ein Liposarkom des Samenstranges. Schlußfolgerung: Trotz der Häufigkeit inguinaler Herniotomien sind überraschende maligne Raumforderungen selten. Man sollte diese Möglichkeit aber bei transskrotalen Eingriffen in der Anamnese und bei nicht eindeutig einzuordnenden Befunden differentialdiagnostisch bedenken. Inguinale Lymphknotenmetastasen testikulärer Neoplasien sind selten, in der Literatur ist ein eindeutiger Zusammenhang mit Eingriffen im Skrotal- und Leistenbereich beschrieben. Die klinische Erscheinung einer solchen als Leistenhernie ist bisher noch nicht beschrieben worden. Liposarkome des Samenstranges sind ebenfalls selten. Therapeutisch sollte eine radikale chirurgische Exzision und in Fällen unklarer Absetzungsränder eine Radiatio erfolgen. Lokalrezidive treten häufig und eventuell auch spät auf.

  14. Deutsches Wortgut in rumänischen Pflanzennamen. Ein Bericht aus ...

    African Journals Online (AJOL)

    vorgehoben wird (da der einzelne Sprecher Schöpfer der Sprache/Poesie wurde, wann immer er eine Blume nannte). Unserer Meinung nach ist ein botanisches Lexikon einer bestimmten Region, einmal bekannt, nicht nur ein Thesaurus, aber auch ...

  15. Akad On Air: Radio als Schulfach. - Ein Projektbericht aus Salzburg.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mirjam Winter

    2010-03-01

    Full Text Available Spätestens seit „Beverly Hills 90210“, der beliebten US-Teenie-Serie der 90er Jahre, kennt man es: das Schulradio. Ein eigenes Radiostudio kann sich keine Schule in Österreich leisten. Trotzdem ist es in Salzburg gelungen, ein Schulradio auf die Beine zu stellen – als eigenes Schulfach, in dem die Schülerinnen und Schüler praktisch mit dem Medium arbeiten und es für ihre Zwecke nutzen lernen. Der folgende Projektbericht skizziert, wie Medienpädagogik und die Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen aussehen können.

  16. Skype for Business - Eine Einschätzung: Kurzstudie

    OpenAIRE

    Messerer, Thomas

    2016-01-01

    Die Firma Microsoft bietet mit Skype for Business ein Kommunikationssystem für die geschäftliche Nutzung an. Die Entwicklung von Skype for Business begann im Jahre 2002/2003 unter dem Namen Live Communications Server (LCS). Spätere Versionen wurden unter den Bezeichnungen OCS (Office Communications Server) und schließlich Lync vertrieben. Das System ist ein lokal installierter VoIP- und IM-Server, der in lokale Windows-Infrastrukturen eingebunden ist. Die Kommunikation im lokalen Netz erfolgt...

  17. Game-based Learning im Bildungskontext einer Hochschule. Ein Praxisbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jochen Pfannstiel

    2009-04-01

    Full Text Available Das Fach Software-Engineering stellt Lernende und Lehrende gleichermassen vor eine grosse Herausforderung, da eine Vielzahl von abstrakten Methoden und Modellen zu erlernen sind. An der Hochschule Offenburg wurde das Lernspiel «Software Engineering in the Future» als Ergänzung zur Präsenzveranstaltung entwickelt. Die Studierenden sollen über das Lernspiel motiviert werden, sich mit der Thematik zu befassen, um dann in ansprechend gestalteten authentischen Szenarien einzelne Methoden zu erlernen und zu vertiefen. Der Artikel stellt die zentralen Aspekte der Spielentwicklung und Ergebnisse einer ersten Befragung der Studierenden vor.

  18. Das Nationale Bildungspanel : Ein neues Kapitel in Deutschlands Bildungsforschung

    OpenAIRE

    Preis, Nina; Stecher, Ludwig

    2009-01-01

    Was macht eigentlich ein gutes Praktikum aus? Welche Rolle spielt ein Praktikum bei der späteren Berufswahl, und was lernen Jugendliche in einem Praktikum? Wie verhalten sich die Praktikumsanleiter? Wie nehmen es die Schülerinnen und Schüler wahr? Und wie gestaltet sich der Transfer zwischen Schule und Betrieb? Dies sind nur einige Fragen, mit denen sich die Gießener Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Ludwig Stecher und Dipl.-Päd. Nina Preis im Rahmen des Nationalen Bildungspanels (National ...

  19. Integration eines 3D-Skizziertools in den Produktentwicklungsprozess

    OpenAIRE

    Diehl, Holger;Lindemann, Udo

    2017-01-01

    Frühe Phasen der Produktentwicklung zeichnen sich durch einen verstärkten Einsatz von Skizzen aus. CAD Systeme bieten für die in dieser Phase benötigte schnelle und intuitive Modellierung von Lösungsideen noch immer ungenügende Voraussetzungen. Am Lehrstuhl für Produktentwicklung wurde daher ein Tool für das intuitive Erstellen dreidimensionaler Skizzen aufgebaut. Der gewählte Ansatz zielt in Analogie zu bleistiftbasierten Papierskizzen auf ein Minimum an Funktionen zur Erhaltung höchster Int...

  20. Interspinöse Implantate in der Wirbelsäulenchirurgie - eine Frage der Indikation: Ein Fallbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Decristoforo I

    2009-01-01

    Full Text Available Ein 77-jähriger Patient war wegen manifester neurogener Claudicatio spinalis bei bekannter lumbaler Spinalkanalstenose in 3 Segmenten an einer auswärtigen Institution mit perkutanen interspinösen Implantaten versorgt worden, wonach sich die klinische Symptomatik nicht änderte. Erst die mikrochirurgische Dekompression und die Entfernung der Platzhalter führten zu einer deutlichen Besserung der Beschwerden und Verlängerung der schmerzfreien Gehstrecke. Anhand dieses Falles wird die Verwendung von interspinösen Platzhaltern beleuchtet. In der bisherigen klinischen Anwendung fehlen noch die Langzeitergebnisse. Eine korrekte Indikationsstellung zur Intervention bei Spinalkanalstenose ist Voraussetzung für ein zufriedenstellendes postoperatives Ergebnis.

  1. Scientists from all over the world attended the 'Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2011' at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Sanchez, Victor H.; Fischer, Ulrich

    2011-01-01

    The Karlsruhe Institute of Technology (KIT) and the Commissariat r leEnergie Atomique et Aux Energies Alternatives (CEA), Cadarache, alternate in organizing the annual 'Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School.' This year's event, the 17th since its inception, was held in Karlsruhe, Germany on August 25 to September 3. Its topic was 'High-fidelity Modeling for Nuclear Reactors: Challenges and Prospects.' Here is a list of the subjects covered: - Status and perspectives of modeling and its role in design, operation, and safety. - Thermal hydraulics of nuclear reactors and simulation of 2 phase flows. - Structural mechanics, structure? fluid interaction, and seismic safety. - Advanced simulation in neutronics and reactor physics. - Progress in simulating fuel and materials behavior. - Multiphysics and uncertainty analysis methods. Experts from eight leading international research institutions and universities presented, and discussed with the 59 participants from 19 countries, the current state of the art and most recent development trends in the subjects listed above. (orig.)

  2. Removal efficiency of silver impregnated filter materials and performance of iodie filters in the off-gas of the Karlsruhe reprocessing plant WAK

    International Nuclear Information System (INIS)

    Herrmann, F.J.; Herrmann, B.; Hoeflich, V.

    1997-01-01

    An almost quantitative retention of iodine is required in reprocessing plants. For the iodine removal in the off-gas streams of a reprocessing plant various sorption materials had been tested under realistic conditions in the Karlsruhe reprocessing plant WAK in cooperation with the Karlsruhe research center FZK. The laboratory results achieved with different iodine sorption materials justified long time performance tests in the WAK Plant. Technical iodine filters and sorption materials for measurements of iodine had been tested from 1972 through 1992. This paper gives an overview over the most important results, Extended laboratory, pilot plant, hot cell and plant experiences have been performed concerning the behavior and the distribution of iodine-129 in chemical processing plants. In a conventional reprocessing plant for power reactor fuel, the bulk of iodine-129 and iodine-127 is evolved into the dissolver off-gas. The remainder is dispersed over many aqueous, organic and gaseous process and waste streams of the plant. Iodine filters with silver nitrate impregnated silica were installed in the dissolver off-gas of the Karlsruhe reprocessing plant WAK in 1975 and in two vessel vent systems in 1988. The aim of the Karlsruhe iodine research program was an almost quantitative evolution of the iodine during the dissolution process to remove as much iodine with the solid bed filters as possible. After shut down of the WAK plant in December 1990 the removal efficiency of the iodine filters at low iodine concentrations had been investigated during the following years. 12 refs., 2 figs., 2 tabs

  3. Removal efficiency of silver impregnated filter materials and performance of iodie filters in the off-gas of the Karlsruhe reprocessing plant WAK

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrmann, F.J.; Herrmann, B.; Hoeflich, V. [Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe (Germany)] [and others

    1997-08-01

    An almost quantitative retention of iodine is required in reprocessing plants. For the iodine removal in the off-gas streams of a reprocessing plant various sorption materials had been tested under realistic conditions in the Karlsruhe reprocessing plant WAK in cooperation with the Karlsruhe research center FZK. The laboratory results achieved with different iodine sorption materials justified long time performance tests in the WAK Plant. Technical iodine filters and sorption materials for measurements of iodine had been tested from 1972 through 1992. This paper gives an overview over the most important results, Extended laboratory, pilot plant, hot cell and plant experiences have been performed concerning the behavior and the distribution of iodine-129 in chemical processing plants. In a conventional reprocessing plant for power reactor fuel, the bulk of iodine-129 and iodine-127 is evolved into the dissolver off-gas. The remainder is dispersed over many aqueous, organic and gaseous process and waste streams of the plant. Iodine filters with silver nitrate impregnated silica were installed in the dissolver off-gas of the Karlsruhe reprocessing plant WAK in 1975 and in two vessel vent systems in 1988. The aim of the Karlsruhe iodine research program was an almost quantitative evolution of the iodine during the dissolution process to remove as much iodine with the solid bed filters as possible. After shut down of the WAK plant in December 1990 the removal efficiency of the iodine filters at low iodine concentrations had been investigated during the following years. 12 refs., 2 figs., 2 tabs.

  4. Determination and behaviour of plutonium emitted with liquid effluents and exhaust air into the environment of the Nuclear Research Centre Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schuettelkopf, H.; Pimpl, M.

    1986-01-01

    The plutonium concentrations in the surroundings of the Karlsruhe Nuclear Research Centre (KfK) are in the range of variation of the global plutonium contamination caused by fallout of atmospheric nuclear tests. Exclusively in the sediments of the Old River Rhine, which serves as main canal for the liquid effluents, higher plutonium concentrations could be detected. The dose exposure of the population living in the environment of the KfK caused by the measured plutonium concentrations is negligible low. From the Karlsruhe Reprocessing Plant (WAK) and the facilities needed to decontaminate radioactive wastes 0.48 GBq (13 mCi) plutonium alpha activity has been emitted within 11 years of operation until 1982 - 1/3 with the liquid effluents and 2/3 with the exhaust air. Following the pathway with the exhaust air, plutonium concentrations in the environment of the Karlsruhe Reprocessing Plant were measured in groundlevel air, in soil, in plants, in food and in animal tissues. Radioecological parameters like dispersion factors, deposition velocities, migration velocities in soil and transfer soil-to-plant were investigated. Following the pathway with the liquid effluents, plutonium concentrations were measured in surface waters, sediments, water plants, plankton and animals. Dilution and sedimentation behaviour were studied as well as the transfer water-to-plant and water-to-animals. (orig.) [de

  5. Coxarthrosis - an update; Koxarthrose - ein Update

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Imhof, H.; Noebauer-Huhmann, I.; Trattnig, S. [Medizinische Universitaet Wien, Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2009-05-15

    klinischen Symptomatik gestellt. Die typischen konventionell-radiologischen sowie CT-Befunde sind: Gelenkspaltverschmaelerung, Osteophytenformation, subchondrale Demineralisation/Sklerose, subchondrale Zystenbildung, freie Gelenkkoerper, Gelenkfehlstellung, Gelenkdeformitaet. Durch die MR-Diagnostik lassen sich weitere Fruehsymptome bzw. Aktivitaetszeichen festhalten: Knorpeloedem, -riss, -defekt, subchondrales Knochenmarkoedem, synoviales Oedem und Gelenkerguss sowie Muskelatrophie. Derzeit wird die Bedeutung oft nur geringfuegiger Fehlformen (z. B. Impingement, Dysplasie), Fehlstellungen, Ligamentlockerungen etc. sowie Stoerungen in der Gefaessversorgung (z. B. Osteonekrose etc.) heftig diskutiert, die alle als moegliche Praearthrose eine hohe Wahrscheinlichkeit zur Arthroseentwicklung aufweisen. Dem gesamthaften Gelenkcontainment sowie der Genderproblematik wird heute ebenfalls richtigerweise hoehere Aufmerksamkeit gewidmet. In der Forschung wird mittels verschiedener MR-Verfahren (z. B. Hoechstfeld-MR mit H- und Na- Spektroskopie, T2*-Mapping etc.) der Knorpelstoffwechsel und seine Aenderungen bei Praearthrose untersucht (biochemisches Imaging). Zweifellos sind auf diesem Gebiet bereits in wenigen Jahren neue tief greifende Erkenntnisse zu erwarten. (orig.)

  6. XAS and XRF investigation of an actual HAWC glass fragment obtained from the Karlsruhe vitrification plant (VEK)

    Science.gov (United States)

    Dardenne, K.; González-Robles, E.; Rothe, J.; Müller, N.; Christill, G.; Lemmer, D.; Praetorius, R.; Kienzler, B.; Metz, V.; Roth, G.; Geckeis, H.

    2015-05-01

    Several sections of HAWC glass rods remaining at the end of glass pouring at the Karlsruhe Vitrification Plant (VEK) were retained during vitrification operation in 2009-2010 and transferred to the KIT-INE shielded box line for later glass product characterization. A mm sized fragment with a contact dose rate of ∼590 μSv/h was selected for pilot XAS/XRF investigations at the INE-Beamline for actinide science at the ANKA synchrotron radiation source. The experiment was aimed at elucidating the potential of direct radionuclide speciation with an emphasis on the fission products Se and Tc in highly active nuclear materials and at assessing the possible influence of the γ-radiation field surrounding highly active samples on the beamline instrumentation. While the influence of γ-radiation turned out to be negligible, initial radionuclide speciation studies by XAFS were most promising. In addition to Se and Tc speciation, the focus of these initial investigations was on the possibility for direct actinide speciation by recording corresponding L3-edge XAFS data. The registration of high quality XANES data was possible for the actinide elements U, Np, Pu and Am, as well as for Zr.

  7. Neue Generation, neue Medien und eine neue Bildung?

    NARCIS (Netherlands)

    Bastiaens, Theo; Schrader, Claudia

    2018-01-01

    Extract Neue Generation, neue Medien und eine neue Bildung? Theo Bastiaens & Claudia Schrader Abstract This chapter focuses on the question of what influence societal changes have on learners, their learning behavior and the curriculum. Fact is that there has been one major change with an

  8. Leitung und Kooperation in wissenschaftlichen Bibliotheken Berlins - eine empirische Untersuchung

    OpenAIRE

    Paul, Gerhard

    1998-01-01

    Die vorliegende Arbeit greift ein im bibliotheks- und IuK-wissenschaftlichen sowie im fachprofessionellen Diskurs bisher weitgehend vernachlässigtes, aber immer bedeutsameres Thema auf: das vertikale soziale Geschehen in der Arbeitsorganisation ?wissenschaftliche Bibliothek". Die Absicht der Untersuchung lag darin, einen Zusammenhang zwischen dem Interaktionsverhalten der Leitungspersonen einerseits und der Mobilisierung von Leistungs- und Innovationspotentialen bei den Mitarbeiterinnen und M...

  9. Osteoarthritis - one disease or many?; Arthrose - eine oder viele Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Watt, I. [Bristol Royal Infirmary, Bristol (United Kingdom)

    2000-12-01

    The classical features of osteoarthritis (OA) include osteophytosis, joint space narrowing, subchondral cyst formation, sclerosis, deformity and low-grade synovitis. OA has been tacitly assumed to be a homogeneous disorder and dismissed as 'degenerative'. This short article will seek to challenge this traditional view and suggest that at least two major processes emerge from detailed radiological studies in patients with OA. One comprises osteophytosis associated with hyaline cartilage thinning and perhaps joint instability. This may represent a normal response to joint instability, and be seen as a healing mechanism. The other, when subchondral sclerosis and bone attrition predominate, may reflect joint failure. (orig.) [German] Die radiologischen Basissymptome einer Arthrose sind Osteophytenbildung, Gelenkspaltverschmaelerung, subchondrale Zystenbildung, Sklerose, Gelenkdeformitaet und geringgradige Synovialitis. Stillschweigend wurde die Arthrose durch viele Jahre hindurch als eine einheitliche Erkrankung betrachtet und als degenerativ bezeichnet. In dem vorliegenden Manuskript wird diese traditionelle Betrachtungsweise in Frage gestellt. Detaillierte radiologische Studien am Patienten mit Arthrose zeigen, dass zumindestens 2 unterschiedliche Prozesse ursaechlich vorliegen. Der eine umfasst Osteophytenbildung mit Gelenkknorpelverschmaelerung und Gelenkinstabilitaet. Diese koennten eine normale Reaktion auf Gelenkinstabilitaeten sein und daher moeglicherweise einem Heilungsprozess entsprechen. Der andere Prozess ist mit subchondraler Sklerose und Knochenabbau verbunden und stellt ein Versagen der Gelenkfunktion dar. (orig.)

  10. Die Leben Einsteins eine Reise durch die Geschichte der Physik

    CERN Document Server

    Fiami

    2005-01-01

    Jeder kennt die Namen Einstein, Newton oder Galilei. aber was weiss man über sie? Hier ein Porträt Einsteins anhand von sechs Meilensteinen aus der Geschichte der Physik. Einstein tritt auf als Protagonist in verschiedenen Epochen und bei verschiedenen Entdeckungen, die die Welt verändert haben.

  11. Merkmals- und Prototypensemantik: Eine Einführung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bärenfänger, Olaf

    2002-01-01

    Full Text Available Traditional componential semantics are faced with various problems in adequately describing the meaning of a word. Therefore, this contribution presents the prototype theory as a fruitful approach for the description and explanation of many phenomena in the field of lexical semantics. Starting out from a large body of empirical results, it is discussed how prototype theory conceives lexical categories and meaning or concepts respectively. Important properties of a category are fuzzy boundaries as well as that particular elements can be viewed as differently typical for a category. The degree to which an element belongs to a category is defined in terms of typical features, whereby the most central element is called "prototype" and possesses the greatest possible number of typical features. Unlike traditional componential semantics, family resemblance relations determine which elements belong to a particular category, i.e. not all elements have to share the same necessary features, but at least one typical one. Subsequent to the description of these theorems consequences for argumentation theory, lexicography and the formation of linguistic theories are discussed as well as critical aspects of the prototype theory. After an enumeration of some research desiderata a concluding chapter gives a short summary and names the most impressive achievements of this increasingly influential research paradigm. Angesichts der verschiedenen Schwierigkeiten traditioneller Merkmalssemantiken, die Bedeutung eines Wortes angemessen zu beschreiben, wird mit der Prototypentheorie im vorliegenden Beitrag eine Konzeption vorgestellt, die möglicherweise vielversprechende Lösungsansätze bereithält. Ausgehend von empirischen Befunden wird diskutiert, wie lexikalische Kategorien resp. Bedeutungen oder Begriffe von der Prototypentheorie konzipiert worden sind. Als wesentliche Kategorieneigenschaften spielen hierbei insbesondere unscharfe Kategoriengrenzen eine Rolle

  12. Kyphoplasty - Vertebroplasty. A critical assessment; Kyphoplastie - Vertebroplastie. Eine kritische Standortbestimmung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kasperk, C. [Medizinische Universitaetsklinik Heidelberg, Sektion Osteologie, Heidelberg (Germany)

    2015-10-15

    Painful vertebral compression fractures. Analgesia. Osteoplastic procedures, such as kyphoplasty and vertebroplasty. Anamnestic and radiological associations of clinical complaints with the radiomorphological findings of vertebral compression fractures are required for an adequate consideration to assess whether an osteoplastic procedure should be carried out. A computed tomography (CT) scan allows a reliable judgement whether an osteoplastic procedure is technically feasible and promising to improve the local vertebral fracture-associated pain. Prospective controlled trials have demonstrated a satisfactory improvement of back pain associated with vertebral fractures and parameters of quality of life by osteoplastic interventions. No prospective, truly sham-controlled blind trials are currently available which demonstrate an advantage of osteoplastic interventions compared to standard pain treatment; however, the currently published prospective controlled trials show a satisfactory pain reduction by osteoplastic interventions, such as kyphoplasty and vertebroplasty. Painful vertebral fractures and progressive loss of vertebral height of compression fractures should be evaluated in an interdisciplinary team consisting of radiologists, spinal surgeons and internists to assess whether an osteoplastic procedure is technically feasible and promising to improve local pain and immobility associated with vertebral fractures. (orig.) [German] Schmerzhafte Wirbelkoerpersinterungsfraktur. Schmerztherapie. Osteoplastische Verfahren wie die Kyphoplastie und die Vertebroplastie. Anamnestische und bildgebende (moeglichst CT) Assoziation der klinischen Beschwerden (Hauptschmerzbereich) mit dem radiologischen Befund eines eingebrochenen Wirbelkoerpers. Das CT gestattet am zuverlaessigsten eine Beurteilung der technischen Durchfuehrbarkeit eines osteoplastischen Verfahrens bei einer Wirbelkoerpersinterungsfraktur. Kontrollierte prospektive Studien belegen die schmerzreduzierende

  13. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2012; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2012

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2013-07-15

    This annual report is structured as follows: 1 Highlight Energy Research (Next-generation batteries. Innovative material for the fuel cell. Smart material for solar cells. Store from midnight - Study on electromobility. Fuels from renewable electricity, carbon dioxide and water.). 2. Knowledge management (Create knowledge, pass knowledge, share knowledge and apply knowledge), and 3. Appendix (finance, boards and committees, organizational chart). [German] Dieser Jahresbericht ist wie folgt strukturiert: 1. Highlight Energieforschung (Batterien der naechsten Generation. Innovativer Werkstoff fuer die Brennstoffzelle. Smartes Material fuer Solarzellen. Laden ab Mitternacht - Studie zur Elektromobilitaet. Kraftstoffe aus Oekostrom, Kohlendioxid und Wasser). 2. Wissensmanagement (Wissen schaffen, Wissen weitergeben, Wissen teilen und Wissen anwenden) und 3. Anhang (Finanzen, Organe und Gremien, Organigramm).

  14. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2011; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2012-07-15

    The annual report presents ten primary scientific reports selected for information of the general reader, representing the research priorities, a survey of the research and development programmes, a list of research institutes, cooperation agreements for technology transfer, facts and figures showing the organizational structure, personnel employed, financing aspects, and aspects of the service departments.

  15. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2008; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2008

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2009-07-15

    The following topics are dealt with: The precise lattice QCD mass calculation of protons and neutrons by means of the JUGENE supercomputer, the early diagnosis of morbus Alzheimer, the fabrication of vertebra-column implants consisting of porus titanium, software for the improvement of the spatial resolution in electron microscopy by means of aberration corrections. (HSI)

  16. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2009; Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2009

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke; Stahl-Busse, Brigitte

    2010-07-15

    The annual report presents ten primary scientific reports selected for information of the general reader, representing the research priorities, a survey of the research and development programmes, a list of research institutes, cooperation agreements for technology transfer, facts and figures showing the organizational structure, personnel employed, financing aspects, and aspects of the service departments.

  17. Pleading for a rational energy policy; Fuer eine aufgeklaerte Energiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tillessen, U. [Colenco Power Consulting AG, Baden (Switzerland)

    1999-09-01

    To the argument that the long half-life values of the most important products of fission represent an unacceptable burden for coming generations, the author retorts that this is an emotion-directed pseudo-argument. Anyone who ventures into deep geological strata, such as the final storage area Konrad, should also count in terms of geological periods. From this point of view, a million years - however difficult to imagine for the average human being - is not a very long time. Toxic chemical waste is accepted by society, even if the toxicity should remain for all time. The article is an extract from a lecture given by the author to the Franco-German Society for Science and Technology. (orig.) [German] Dem Argument, die langen Halbwertszeiten der wichtigsten Spaltprodukte beinhalte eine nicht zu verantwortende Belastung fuer die nachfolgenden Generationen, haelt Autor Tillessen entgegen, dass dies ein auf Emotionen abzielendes Scheinargument sei. Wer sich, wie zum Beispiel beim Endlager Konrad, in tiefe geologische Schichten begebe, duerfe auch in geologischen Zeitraeumen rechnen. Und da sei eine Million Jahre, so wenig vorstellbar das auch fuer den Durchschnitts-Menschen sei, eben keine allzulange Zeit. Chemische Giftabfaelle wuerden von der Gesellschaft akzeptiert, obwohl ihre Toxitaet ewig waehre. Der Beitrag des Autors ist ein Auszug aus einer Rede, die er vor der Deutsch-Franzoesischen Gesellschaft fuer Wissenschaft und Technik gehalten hat. Aus diesem Anlass hatte Tillessen vorgeschlagen, ein von einer Stiftung getragenes deutsch-franzoesisches Institut zu gruenden, dessen Aufgabe es sein soll, mit mehr Rationalitaet die von teutonischer Romantik dominierte Technikdiskussion zu versachlichen. (orig.)

  18. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2008

    International Nuclear Information System (INIS)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke

    2009-07-01

    The following topics are dealt with: The precise lattice QCD mass calculation of protons and neutrons by means of the JUGENE supercomputer, the early diagnosis of morbus Alzheimer, the fabrication of vertebra-column implants consisting of porus titanium, software for the improvement of the spatial resolution in electron microscopy by means of aberration corrections. (HSI)

  19. EIN2 mediates direct regulation of histone acetylation in the ethylene response.

    Science.gov (United States)

    Zhang, Fan; Wang, Likai; Qi, Bin; Zhao, Bo; Ko, Eun Esther; Riggan, Nathaniel D; Chin, Kevin; Qiao, Hong

    2017-09-19

    Ethylene gas is essential for developmental processes and stress responses in plants. Although the membrane-bound protein EIN2 is critical for ethylene signaling, the mechanism by which the ethylene signal is transduced remains largely unknown. Here we show the levels of H3K14Ac and H3K23Ac are correlated with the levels of EIN2 protein and demonstrate EIN2 C terminus (EIN2-C) is sufficient to rescue the levels of H3K14/23Ac of ein2 -5 at the target loci, using CRISPR/dCas9-EIN2-C. Chromatin immunoprecipitation followed by deep sequencing (ChIP-seq) and ChIP-reChIP-seq analyses revealed that EIN2-C associates with histone partially through an interaction with EIN2 nuclear-associated protein1 (ENAP1), which preferentially binds to the genome regions that are associated with actively expressed genes both with and without ethylene treatments. Specifically, in the presence of ethylene, ENAP1-binding regions are more accessible upon the interaction with EIN2, and more EIN3 proteins bind to the loci where ENAP1 is enriched for a quick response. Together, these results reveal EIN2-C is the key factor regulating H3K14Ac and H3K23Ac in response to ethylene and uncover a unique mechanism by which ENAP1 interacts with chromatin, potentially preserving the open chromatin regions in the absence of ethylene; in the presence of ethylene, EIN2 interacts with ENAP1, elevating the levels of H3K14Ac and H3K23Ac, promoting more EIN3 binding to the targets shared with ENAP1 and resulting in a rapid transcriptional regulation.

  20. On-the-job training as new element in RP training: experiences from the ENETRAP pilot module in Karlsruhe

    International Nuclear Information System (INIS)

    Moebius, Siegurd; Bickel, Angela; Schmitt-Hannig, Annemarie; Coeck, Michele

    2008-01-01

    A suitable qualification for responsible personnel in Radiation Protection (RP) must be in general a combination of theoretical knowledge, and the ability (competency) to practice RP. While the theoretical knowledge is acquired by suitable education and by attending training courses, competency and skills can only be obtained by appropriate on-the-job training (OJT) followed by a period of work experience. From the feedback of questionnaires from 30 EU countries within the framework of the EU supported ENETRAP project it can be concluded that OJT provides better chances for future job opportunities and increases international flexibility. As result we recommend covering OJT together with education and training in the Basic Safety Standards and their guidelines for implementation. OJT should be specified by its content (syllabus, learning objectives), availability of necessary facilities and infrastructures as precondition for OJT, assessment of the competence of the participant, format of certificate, recognition of OJT, and responsibilities of host organisation and trainees. OJT should remain a key element in the remodelled 'European RP Training'. Based on these recommendations a two weeks training module on 'Occupational RP: Specificities of Waste Management and Decommissioning' designed for radiation protection professionals has been compiled at the Karlsruhe Training Centre FTU. While the first week of the pilot course focuses on the theoretical knowledge ranging from waste classification to decontamination techniques and transport of radioactive materials, the second week is addressed to practical training as OJT from clearance of radioactive waste, operative RP in the Decontamination Department to RP work in a Research Reactor under decommissioning. Special emphasis is devoted to RP aspects and active involvement of the participants in workshops and case studies. The results of the pilot run with participants from 8 different European countries are reported

  1. Doppler-Ultraschall in der Schilddrüsenabklärung: Eine Übersicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Radl I

    2012-01-01

    Full Text Available Die farbkodierte Dopplersonographie ermöglicht in der Schilddrüsendiagnostik die Quantifizierung der Gewebevaskularisation. Die Diagnose eines Morbus Basedow kann mithilfe der Dopplersonographie aufgrund der eindeutigen Gewebehypervaskularisation praktisch allein getroffen werden und gibt Auskunft über den Therapieerfolg. Entzündliche Veränderungen der Schilddrüse zeigen im Vergleich zum M. Basedow praktisch immer einen geringeren Vaskularisationsgrad. Auch Schilddrüsentumoren zeigen eine vermehrte Vaskularisation. Während Adenome eine perinodale Durchblutung aufweisen, zeigen Karzinome eine Zunahme der zentralen Vaskularisation. Die Dopplersonographie kann zwar eine große Hilfestellung in der Abklärung von Schilddrüsenknoten bieten, eine Differenzierung zwischen benignen und malignen Gewebeveränderungen ist jedoch nicht möglich. Daher ist die ultraschallgezielte Feinnadelpunktion unerlässlich in der präoperativen Abklärung von Schilddrüsenknoten.

  2. Untersuchung eines breitbandigen Koaxial-Hohlleiterübergangs für einen Schottky-Strahldiagnosedetektor

    CERN Document Server

    Ehret, M; Wendt, M

    In der vorliegenden Arbeit wurde ein Koaxial-Hohlleiterübergang im Mikrowellenbereich (4.8 GHz) untersucht und verbessert. Diese Kopplung ist eine der Schlüsselstellen des sogenannten „Schottky-Detektors“. Dieser Detektor befindet sich innerhalb des Teilchenbeschleunigers des Large Hadron Colliders am CERN. Während der Arbeit wurden verschiedene Untersuchungen am Detektor durchgeführt und anhand der ermittelten Ergebnisse eine veränderte Kopplerstruktur entwickelt. Diese Struktur wurde zuerst anhand von verschiedenen Modellen in einer elektromagnetischen Feldsimulation überprüft und mit Hilfe verschiedener Algorithmen verifiziert. Im nächsten Schritt wurde ein Testaufbau entwickelt, mit dem eine Überprüfung und eine abschließende Betrachtung der Ergebnisse möglich war. Es konnte gezeigt werden, dass mit der neu entwickelten Struktur die Kopplereigenschaften wesentlich verbessert und die Zielvorgaben sogar deutlich übertroffen wurden.

  3. Vermittlung eines soliden Grundwissens Conveying a Sound Base of Knowledge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Wehler-Schöck

    2004-07-01

    Full Text Available Ellen Krause legt eine umfassende und zugängliche Einführung in die politikwissenschaftliche Geschlechterforschung vor. Sie beabsichtigt damit, eine von ihr konstatierte Lücke in der deutschsprachigen Literatur zu diesem Thema zu schließen. Darauf bedacht, wissenschaftliche Konzepte in Bezug zur Praxis zu stellen, beweist die Autorin viel didaktisches Geschick. Theoretische Ausführungen werden durch Übungen, Denkanstöße und praktische Tipps ergänzt.Ellen Krause presents a broad and accessible introduction to gender studies within the discipline of political science. She hereby intends to fill a gap in the literature on this topic in German-speaking countries. The author illustrates great didactical skill in her aim to relate scientific concepts to practice. Theoretical explanations are supplemented with exercises, impetuses for reflection and practical tips.

  4. Chirurgische Therapie der Stressharninkontinenz (SUI - Ein Überblick

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riss P

    2009-01-01

    Full Text Available Die Stressharninkontinenz der Frau hat ihre höchste Prävalenz um die Zeit der Menopause. Es gibt verschiedene Erklärungsmöglichkeiten für die Kontinenz bei der Frau: die anatomische Lage des Blasenhalses, die Druckübertragung auf die proximale Urethra, eine Degeneration des M. sphincter urethrae, die sogenannte Hängemattentheorie der Unterstützung des Blasenhalses, das Trampolinmodell von P. Petros und schließlich das Konzept der mittleren Urethra. Auf letzterem beruhen die Operationen, bei denen ein Prolene-Band spannungsfrei unter die mittlere Urethra gelegt wird (TVT und Modifikationen. Wegen der Einfachheit der Durchführung und der exzellenten Erfolgsraten haben diese Operationen die bewährte Kolposuspension nach Burch weitgehend verdrängt. Faszienschlingenoperationen sind speziellen Rezidivsituationen vorbehalten.

  5. Die Entwicklung von Kindern: eine Einführung

    OpenAIRE

    Siegler, Robert; DeLoache, Judy; Eisenberg, Nancy

    2005-01-01

    Das Kapitel behandelt zunächst die Gründe für die Untersuchung der Kindesentwicklung und ihre historischen Wurzeln. Es werden anschließend Leitfragen der Kindesentwicklung sowie Methoden der Untersuchung kindlicher Entwicklung erläutert. Eine Zusammenfassung stellt schließlich die Kernthesen der einzelnen Abschnitte in einer kompakten Übersicht dar.(DIPF/paul)

  6. Ein wellenbasiertes stochastisches Modell zur Vorhersage der Erdbebenlast

    OpenAIRE

    Bretschneider, Jörg

    2007-01-01

    Starke Erdbeben stellen weltweit ein hohes Risiko für urbane Zentren dar, dem unter anderem durch Methoden der aseismischen Bauwerksbemessung begegnet wird. Grundlage hierfür bilden Annahmen und Erfahrungswissen über die lokale seismische Bodenbeschleunigung, Grenzen sind hingegen durch die zusätzlichen Kosten gesetzt. Die Schadensbilanz der Starkbeben der letzten Jahre, auch in den Industrieländern, verdeutlicht die Notwendigkeit, die Konzepte und Methoden des erdbebensicheren Bauens weiter ...

  7. Analyse und Regelung eines nichtlinearen Bremssystems mit elektromechanischen Stellgliedern

    OpenAIRE

    Arnold, Armin

    2002-01-01

    Ein elektromechanisches Bremssystem bietet im Vergleich zu einer hydraulischen Bremsanlage prinzipbedingt Vorteile hinsichtlich Komfort, Sicherheit und Umwelt. Allerdings müssen aufgrund des unterschiedlichen Stellverhaltens angepasste Regelalgorithmen entwickelt werden. Dies geschieht durch einen modellgestützten Ansatz, der neben den Raddrehzahlen auch die gemessenen Zuspannkräfte als Eingangsgröße verwendet. Es wird gezeigt, dass trotz des langsameren Ansprechverhaltens mindestens die Brem...

  8. Ein Beitrag zur Blutzellmorphologie ausgewählter karnivorer Zootierarten

    OpenAIRE

    Güth, Henrike

    2004-01-01

    Henrike Güth Ein Beitrag zur Blutzellmorphologie ausgewählter karnivorer Zootierarten Zoo Leipzig Januar 2003 156 Seiten, 222 Abbildungen, 67 Tabellen, 1 Graphik, 151 Literaturangaben, Anhang mit 25 Abbildungen und 6 Tabellen Zur Beurteilung des Blutbildes ist es nötig, neben der quantitativen Betrachtung der Blutzellen auch ihre Morphologie in die Untersuchungen einzubeziehen. In der Praxis werden dazu häufig nach May-Grünwald-Giemsa-gefärbte Ausstriche verwendet. Referenzwerte zur physiolog...

  9. Evaluation eines Trainings in Narrativer Expositionstherapie in Kolumbien

    OpenAIRE

    Schart, Christian

    2014-01-01

    In dieser Studie wurde untersucht, ob durch ein zehntägiges Training in Kolumbien den teilnehmenden Psychologen und Psychologinnen die nötigen Kenntnisse und Fertigkeiten der Traumatherapie Narrative Expositionstherapie (NET) vermittelt werden können, damit diese die Therapie effektiv durchführen können.Insgesamt nahmen 29 Psychologinnen und Psychologen an dem Training teil, wobei 25 Personen anschließend als Therapeuten und Therapeutinnen und 4 Personen in der Leitung des Reintegrationsprogr...

  10. Systems for uninterrupted power supply; USV - ein starkes Stueck Sicherheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, D.; Soelter, W. [AEG SVS GmbH, Warstein-Belecke (Germany)

    1999-09-01

    The millennium bug is only one of the many potential hazards in information technology. Systems for uninterrupted power supply offer a solution. [German] Alle Welt spricht vom Jahr-2000-Problem (Y2K). Die Meinungen dazu reichen von Horror-Szenarien bis hin zum Ignorieren dieses Problems. Dabei steht fest: Das Jahr-2000-Problem ist nur eines unter vielen Gefahrenpotentialen fuer die Informationstechnik. Dabei lassen sich alle Stoerfaktoren, die aus der Energieversorgung resultieren mit einer USV beseitigen. USV sichern Geschaeftsablaeufe und Fertigungsprozesse. (orig.)

  11. Optimierung der Hupkraftverteilung eines airbagintegrierten Automobillenkrades mit Hilfe einer Parameterstudie

    OpenAIRE

    Pietsch, Karsten

    2011-01-01

    Die Hupkraftverteilung eines airbagintegrierten Automobillenkrades wird mit Hilfe einer Parameterstudie in MathCAD so optimiert, das an jeder Krafteinleitungsposition die Hupe mit einer geforderten Mindestkraft betätigt werden kann. Nach der Modellierung in MathCAD der zugehörigen Geometrie und der Dimensionierung der Federlagerung ist das zugehörige mechanische Ersatzmodell mit Hilfe einer Parameterstudie verändert worden, so dass die Hupkraftforderung erfüllt wird.

  12. When is cartilage repair successful?; Wann ist eine Knorpelreparatur erfolgreich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raudner, M.; Roehrich, S.; Zalaudek, M.; Trattnig, S. [Medizinische Universitaet Wien, Exzellenzzentrum Hochfeld-MR, Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria); Schreiner, M.M. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria)

    2017-11-15

    Focal cartilage lesions are a cause of long-term disability and morbidity. After cartilage repair, it is crucial to evaluate long-term progression or failure in a reproducible, standardized manner. This article provides an overview of the different cartilage repair procedures and important characteristics to look for in cartilage repair imaging. Specifics and pitfalls are pointed out alongside general aspects. After successful cartilage repair, a complete, but not hypertrophic filling of the defect is the primary criterion of treatment success. The repair tissue should also be completely integrated to the surrounding native cartilage. After some months, the transplants signal should be isointense compared to native cartilage. Complications like osteophytes, subchondral defects, cysts, adhesion and chronic bone marrow edema or joint effusion are common and have to be observed via follow-up. Radiological evaluation and interpretation of postoperative changes should always take the repair method into account. (orig.) [German] Die Therapie fokaler Knorpelschaeden ist weiterhin eine klinische Herausforderung. Nach erfolgter Sanierung gilt es daher besonders, Erfolg und Misserfolg zu evaluieren und den Verlauf standardisiert und somit reproduzierbar zu beurteilen. Dieser Artikel bietet einen Ueberblick ueber gaengige Reparaturverfahren und deren Charakteristika in der Magnetresonanztomographie. Nach einer erfolgreichen Knorpelreparatur ist eine vollstaendige, aber nicht hypertrophe Fuellung des Knorpeldefekts das primaere Kriterium. Zum umgebenden Nativknorpel ist ausserdem eine durchgehende Integration des Transplantats vordergruendig. Im weiteren postoperativen Verlauf sollte das Transplantat ausserdem ein im Vergleich zu nativem Knorpel isointenses Signalverhalten zeigen. Haeufig beobachtete Komplikationen sind zentrale Osteophyten, subchondrale Defekte, Zysten, chronifizierte Knochenmarksoedeme, Gelenkserguesse oder Adhaesionen. Die radiologische Beurteilung dieser

  13. Solar heating for a village; Ein Dorf heizt solar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roepcke, Ina

    2013-07-05

    In Buesingen (administrative district of Konstanz) a solar thermal system with 1091 sqm collector area is put into operation. Together with two wood chip boilers they supply more than 100 private and municipal buildings with regenerative heat. [German] In Buesingen im Landkreis Konstanz ist eine solarthermische Anlage mit 1091 qm Kollektorflaeche in Betrieb gegangen. Zusammen mit zwei Hackschnitzelkesseln versorgt sie ueber 100 private und kommunale Gebaeude mit regenerativer Waerme.

  14. Gute Nerven und eine gewisse Chaosfähigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Bangert

    2006-03-01

    Full Text Available Die Hessische Landesregierung hat mit „JAMBA“ (Junge allein erziehende Mütter in der Berufsausbildung ein Modell entwickelt und erprobt, um allein erziehenden jungen Müttern ohne Berufsausbildung eine Lehre im dualen System zu ermöglichen. An dem Modellversuch haben hundert junge Frauen an zehn Standorten in Hessen teilgenommen. Ziel des Projekts war es, den Personenkreis der jungen allein erziehenden Mütter zu ermutigen und zu unterstützen, eine betriebliche Ausbildung zu absolvieren. Gleichzeitig sollten Betriebe darin bestärkt werden, allein erziehende Frauen auszubilden. Prof. Dr. Angela Paul-Kohlhoff und Dr. Uta Zybell u. a. haben dieses Modellprojekt über vier Jahre wissenschaftlich begleitet. Das zweibändige Werk präsentiert die Ergebnisse des Modellprojektes und die Konsequenzen für die praktische Politik. Es zeigt Wege auf, Benachteiligungen junger Mütter nicht nur zu beseitigen, sondern aus den Erfahrungen mit der Ausbildung junger Mütter generelle Reformoptionen für die berufliche Ausbildung in Deutschland zu begründen. Flexibilisierung und Individualisierung ohne Abstriche an der Qualität der beruflichen Ausbildung stehen damit – nicht nur für die in den vorliegenden Veröffentlichungen untersuchten Zielgruppe „junge allein erziehende Mütter“ – auf der Tagesordnung der Reformagenda.

  15. Coordinated and government-sponsored research in the Federal Republic of Germany. The Karlsruhe Nuclear Research Centre: Baking a new cake with the old mixture

    International Nuclear Information System (INIS)

    Mock, W.

    1986-01-01

    This article in the series gives an outline of the main research projects of the Karlsruhe Nuclear Research Centre, reviewing the formerly purely nuclear research tasks and going over to the new projects which increasingly encompass non-nuclear research subjects. Still, about 50% of the KfK research activities will be devoted in future to projects such as the fast breeder reactor, nuclear fuel reprocessing, and thermonuclear fusion. The programme modifications have been made paying due attention to a best possible utilization of existing equipment and manpower. (UA) [de

  16. Coordinated and government-sponsored research in the Federal Republic of Germany. The Karlsruhe Nuclear Research Centre: Baking a new cake with the old mixture

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mock, W.

    1986-12-12

    This article in the series gives an outline of the main research projects of the Karlsruhe Nuclear Research Centre, reviewing the formerly purely nuclear research tasks and going over to the new projects which increasingly encompass non-nuclear research subjects. Still, about 50% of the KfK research activities will be devoted in future to projects such as the fast breeder reactor, nuclear fuel reprocessing, and thermonuclear fusion. The programme modifications have been made paying due attention to a best possible utilization of existing equipment and manpower.

  17. Compilation of papers presented to the KTG conference on 'Advanced LWR fuel elements: Design, performance and reprocessing', 17-18 November 1988, Karlsruhe Nuclear Research Center

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bahm, W.

    1989-05-01

    The two expert groups of the Nuclear Society (KTG), 'chemistry and waste disposal' and 'fuel elements' discussed interdisciplinary problems concerning the development and reprocessing of advanced fuel elements. The 10 lectures deal with waste disposal, mechanical layout, operating behaviour, operating experiences and new developments of fuel elements for water moderated reactors as well as operational experiences of the Karlsruhe reprocessing plant (WAK) with reprocessing of high burnup LWR and MOX fuel elements, the distribution of fission products, the condition of the fission products during dissolution and with the effects of the higher burnup of fuel elements on the PUREX process. (DG) [de

  18. Releases of radioiodine from the Karlsruhe nuclear fuel reprocessing plant as a result of spontaneous fission of actinides

    International Nuclear Information System (INIS)

    Schuettelkopf, H.

    1977-02-01

    Fro, 23,7,1976 to 28.7.76 and from 8.3.76 to 9.16.76 50 pCi 131 I/m 3 , 116 pCi 133 I/m 3 und 195 pCi 135 I/m 3 were measured on an average in 11 samples of waste air from the Karlsruhe Nuclear Fuel Reprocessing Plant (WAK). During these time intervals no dissolution of fuel material was performed. From 16.9.76 to 27.10.76 18 charges of nuclear fuel were dissolved. During this period 3.3 pCi 131 I/m 3 and 7.9 pCi 133 I/m 3 were obtained as mean waste air concentrations which were higher than the lower detection limit of the method of measurement used. 244 Cm, 242 Cm, 242 Pu, 240 Pu and 238 Pu are responsible for the production of radioiodine in nuclear fuel by spontaneous fission. 244 Cm is the most important nuclide in highly active waste solutions (HAL). The cumulative fission yield is well approximated by 3% for 13 I and by 6% for 133 I. The radioiodine is set free during fuel dissolution by venting of tanks and HAL pipes and during the vritification of such solutions. The radioiodine produced by spontaneous fission is released from WAK only by venting of tanks and HAL pipes. Corresponding to the conditions of venting, air concentrations as high as 4.4 pCi 131 I/m 3 and 8.2 pCi 133 I/m 3 are expected. These concentrations agree well with air concentrations measured during the period of fuel dissolution. Based on plausible assumptions the 131 I and 133 I waste air concentrations for the period of outage are calculated from an evaporated volume of HAL in the pipes corresponding to about 10 g of 244 Cm and with 40% equilibrium between I 2 in evaporated HAL and in waste air. In the worst case 131 I-concentrations in the waste air of WAK result in an annual release of 0.2 mCi 131 I. This value is less than 1% of the authorized annual releases of 1976. For a reprocessing plant of 1,400 t/a capacity the annual expected release of 131 I lies in the mCi range. (orig.) [de

  19. Schreiben hat auch eine Stimme. Eine explorative Untersuchung über die Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben.

    OpenAIRE

    Lohmeier-Weidner, Yvonne (B. A.)

    2017-01-01

    Die Aufgabe in dieser Arbeit ist die Untersuchung der Beziehung zwischen lautem Sprechen und Schreiben im Schreibprozess. Grundlage ist die Annahme, dass beides zusammengehört und das Verbalisieren von Gedanken zum Schreiben, ob im Dialog oder im Selbstgespräch, selbiges positiv unterstützt. Dazu werden drei Studentinnen der Universität Paderborn, die an einem Abschlussarbeitenworkshop des Kompetenzzentrums Schreiben teilnahmen, durch ein fokussiertes Interview befragt. Diese Interviews werde...

  20. Höhepunkte der Thyreologie: Eine historische Vignette

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weissel M

    2014-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Übersicht gibt einen historischen Überblick über die Entwicklung des Verständnisses für Erkrankungen der Schilddrüse und die Möglichkeiten, diese zu behandeln. Erkenntnisse vom 3. Jahrtausend vor Christus bis ins 19. Jahrhundert ergeben, dass ein mit der Nahrung aufgenommener Stoff zur Vermeidung eines Kropfes notwendig ist, dass Kröpfe (die in gebirgigen Gegenden gehäuft vorkommen oft mit Kretinismus einhergehen und dass die Schilddrüse ein Organ ist, dessen 2 Lappen durch einen Isthmus verbunden sind. Kurz nach der Entdeckung des Halogens Jod (1811 erkennt man schon seine Bedeutung für die Behandlung und Vermeidung vom Strumawachstum. Sein Vorkommen in der Schilddrüse und im menschlichen Plasma wird eine Dekade später entdeckt. Die Klinik der Hyperthyreose wird bereits genau beschrieben, nur dauert es eine gewisse Zeit, bis man sie einer Überfunktion der Schilddrüse zuordnet. Die Klärung der Ätiologie der autoimmun bedingten Hyperthyreose erfolgte erst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Therapeutisch war anfangs die Kropfexstirpation die einzige Möglichkeit. Wien und Bern waren die Zentren mit der weltweit besten Expertise. Zur Behandlung des nachfolgenden Myxödems wurden Extrakte von Schaf-Schilddrüsen verwendet. Radiojod wird seit 1946 routinemäßig zur Behandlung der Hyperthyreose und auch des Schilddrüsenkarzinoms eingesetzt. Seit 1948 stehen die Thyreostatika unverändert zur Therapie der Hyperthyreose zur Verfügung. Die verschiedenen Arten der Entzündung der Schilddrüse werden ab Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts beschrieben. Die Pathogenese der chronischen Autoimmunthyroiditis wurde 1956 geklärt, wobei unter anderem auf das außergewöhnliche Schicksal des Erstbeschreibers H. Hashimoto eingegangen wird. Das Schilddrüsenhormon Thyroxin wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Die Synthese gelang etwa 10 Jahre danach. Die Existenz von 3,5,3’-Triojodthyronin (T3 wurde Mitte der

  1. Mehrzweckforschungsreaktor Karlsruhe (MZFR)

    International Nuclear Information System (INIS)

    1976-01-01

    The RSK is of the opinion that the proposed additional emergency cooling system can present an improvement in safety. Furthermore, the RSK starts from the fact that the measures required for the present system - improvements in the accident instrumentation, fitting control devices, annual in-service inspections - are already adequately catered for in the design. (orig.) [de

  2. Überlegungen zu einer entrepreneur-orientierten Ausbildung an gewerblichen Fachschulen: eine Bestandsaufnahme mit Vorschlägen für eine Ergänzung des Curriculums

    OpenAIRE

    Hartmann, Falk

    2010-01-01

    In der Arbeit wird untersucht ob eine Ausbildung zum Entrepreneur, also zur Selbständigkeit möglich ist und es wird ein geeigneter curricularer Ansatz gesucht eine Entrepreneurship Education in die Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker Maschinentechnik zu integriereren.

  3. Scientists and professionals from all around the world in Karlsruhe. Frederic Joliot/Otto Hahn summer school 2013 on nuclear reactors 'Physics, Fuels and Systems'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanchez-Espinoza, V.H.; Fischer, U. [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Eggenstein-Leopoldshafen (Germany). Scientific Secretariat FJOHSS

    2014-02-15

    Every 2 years the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) organizes the Frederic Joliot/Otto Hahn (FJOH) Summer School together with the Commissariat a l'-Energie Atomique (CEA) since 1999. In 2013, the FJOH Summer School took place in Karlsruhe from 21 to 30 August. The topic of this year's school was 'Advanced Nuclear Systems with Transuranium Fuels'. Experts from internationally well recognized research institutions and Universities from USA, Japan, Asia and Europe gave lectures about the current status and trends on the related fields. (orig.)

  4. How should communal gas supply be organized?; Wie muss eine kommunale Gasversorgung organisiert sein?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolters, T.

    2000-06-01

    Reliable gas supply requires a reliable and economical organisational and procedural structure. These aspects were discussed theoretically and with the aid of examples in a diploma thesis which received a DVGW award. [German] Eine sichere Gasversorgung verlangt auch nach einer planvollen und angemessenen Aufbau- und Ablauforganisation eines Unternehmens. In einer vom DVGW ausgezeichneten Diplomarbeit wurden diese Aspekte theoretisch und an Beispielen eroertert. (orig.)

  5. IFRS 8 OPERATING SEGMENTS: Eine Untersuchung der erstmaligen Anwendung in der Schweiz

    OpenAIRE

    Meyer, C; Weiss, S

    2010-01-01

    Seit dem 1. Januar 2009 sind kotierte IFRS-Anwender verpflichtet, eine Segmentberichterstattung nach IFRS 8 zu erstellen. Anhand einer Analyse der Geschäftsberichte 2009 der an der SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen soll ein Überblick über die erstmalige Anwendung von IFRS 8 "Operating Segments" in der Schweiz gewonnen werden.

  6. Emotional Branding in der Automobilindustrie: ein Schlüssel zu langfristigem Markenerfolg?

    OpenAIRE

    Nadler, Sabrina; Rennhak, Carsten

    2011-01-01

    In der Automobilindustrie vollzieht sich aktuell ein Wandel von der Technik- zur Kundenorientierung. Die Konsumenten sollen Produkte und Dienstleistungen nicht nur einfach nutzen, sondern eine emotionale Bindung zu ihnen aufbauen und sie im Idealfall sogar lieben. Seit Gobé (2001) werden entsprechende Markenführungsansätze mit dem Schlagwort „Emotional Branding“ bezeichnet.

  7. Endometrial Intraepithelial Neoplasia (EIN In An Endometrial Polyp

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Devic Ana

    2015-12-01

    Full Text Available Endometrial intraepithelial neoplasia (EIN is a monoclonal neoplastic cell proliferation of the endometrium associated with a significantly increased risk of endometrioid endometrial adenocarcinoma. We herein present the case of a 58-year-old female patient who underwent a hysterectomy with bilateral salpingo-oophorectomy because of the existence of endometrial intraepithelial neoplasia in an endometrial polyp. The patient had irregular uterine bleeding, which lasted 10 days. An endometrial polyp was diagnosed by ultrasound examination. The polyp was located in the isthmus of the uterus, on the back wall, and measured 32 mm × 25 mm. The patient underwent fractional dilation and curettage, and the specimens were subjected to a histopathological examination. The histopathological findings were EIN, endometrioid type, a focus of which was found within the endometrial polyps, as well as the endometrial polyp and proliferative endometrium. The endocervical tissue was normal. Given the age of the patient and the histopathological findings, she underwent a total abdominal hysterectomy with bilateral salpingo-oophorectomy. The final histopathological findings were EIN, endometrioid type with a focus found within the endometrial polyp; endometrial polyp; simple hyperplasia; chronic inflammation of the uterine cervix; hyperkeratosis of the cervical squamous epithelium; and cervicitis chronica. There was also hydrosalpinx of the left fallopian tube, and cystic follicles in the left ovary. There was no significant morphological change in the right ovary or fallopian tube. The surgical and postoperative course were normal. The patient was sent home on the fifth postoperative day in good general condition. A check-up performed one month after surgery showed normal findings.

  8. Current Status of Experimental and Theoretical Work on Sodium/Fuel Interaction (SFI) at Karlsruhe 'Code Developments'

    International Nuclear Information System (INIS)

    Beutel, H.; Bojarsky, E.; Reiser, H.; Caldarola, L.; Jacobs, H.; Zyszkowski, W.

    1976-01-01

    presence of non condensable gases. For the heat transfer process an effective thermal conductivity of the liquid/vapour mixture accounts for partial vapour blanketing of the fuel particles. Numerical results are in general consistent with those obtainable from the first code. A survey of the various fragmentation mechanisms of UO 2 in sodium was done. It was concluded that 'vapour bubble and collapse' seems to be the most probable fragmentation mechanism in the case of UO 2 /sodium systems. For this reason work was focussed on modelling this mechanism. A preliminary model was given. Work is progressing. It is planned to couple the FCI theoretical model No. 1 developed at Karlsruhe to the american REXCO code which is available at Ispra. Work is being completed. The FCI subroutine is already available

  9. Einfluss eines nanogefüllten Schutzlackes auf das Ermüdungsverhalten eines Glasionomerzementes in destilliertem Wasser und künstlichem Speichel

    OpenAIRE

    Knöllinger, Melissa

    2012-01-01

    Hintergrund und Ziele Glasionomerzemente (GIZ) sind in der Zahnmedizin seit Jahrzehnten ein bewährtes Füllungsmaterial. Die Sprödigkeit des Materials resultiert allerdings in mangelnder mechanischer Stabilität, welches die Indikationen bisher auf nicht lasttragende Bereiche im bleibenden Gebiss limitiert. Ein neuartiger, mit Nanopartikeln (kolloidales Siliziumdioxid)angereicherter, lichtpolymerisierbarer Schutzlack (G-Coat Plus), ergibt zusammen mit einem stopfbaren Glasionomerzement (Fuji IX...

  10. Entfremdung als Strukturmoment von Unterricht? Eine Fallstudie zur Arbeit eines Schülers an der Tafel aus der Sicht der pädagogischen Unterrichtsforschung

    OpenAIRE

    Twardella, Johannes

    2010-01-01

    "In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts beobachtete Jules Henry im Rahmen seiner ethnographischen Schulforschungen die Arbeit eines Schülers an der Tafel und interpretierte sie aus einer sozialpsychologischen Perspektive heraus als einen Prozess, in dem ein Schüler lernt, was "Entfremdung" ist. Ausgehend von dieser Deutung wird in dem vorliegenden Aufsatz der Frage nachgegangen, ob der Begriff der Entfremdung auch heute noch für die Erforschung von Unterricht fruchtbar gemacht werden kann. D...

  11. Odontologie im numismatischen Spiegel : Ein Beitrag zur Geschichte der Zahnheilkunde

    OpenAIRE

    Heckert, Gerold Rüdiger

    2006-01-01

    Obgleich Medaillen mit zahnheilkundlichen Motiven schon sehr lange vertreten sind, hat dies in der Literatur bisher wenig Beachtung gefunden. Eine eigenständige Veröffentlichung erschien 1988 herausgegeben von Ladendorf und Salaschek (Proskauer 1940), die sich aber nur mit der Reklame von Zahnärzten und für Zahnärzte auf Medaillen befasst. Dieser Publikation liegt die Zusammenstellung von Storer und der Katalog zur Sammlung Brettauer zu Grunde. In den USA führte der Gynäkologe Horatio...

  12. Polen: ein Jahr EU-Mitgliedschaft als Erfolgsstory

    OpenAIRE

    Wilkiewicz, Zbigniew

    2005-01-01

    Aus Anlass der einjährigen EU-Mitgliedschaft Polens zieht der Beitrag eine positive Bilanz für die Wirtschaft und das Wirtschaftswachstums des Landes und zitiert einen veröffentlichten Regierungsbericht der polnischen Regierung, dem zufolge der EU-Beitritt maßgeblich zur Festigung günstiger makroökonomischer und struktureller Tendenzen im Außenhandel, auf dem Arbeitsmarkt und in der Landwirtschaft beigetragen hat. Angesichts der sehr hohen Arbeitslosenrate, der gravierenden regionalen Asymme...

  13. Eine wasserdurchlässige Dampfbremse als Hygrodiode

    DEFF Research Database (Denmark)

    Sagelsdorff, Ralph; Rode, Carsten

    1997-01-01

    Hohe Feuchtigkeit unde freies Wasser in Baukonstruktionen könne zu Bauphysikalischen Problemen und Schäden führen. Vor allem während der Bauphase eingebrachchtes oder durch Risse eindringendes Wasser, das bei ungünstigen Konstruktionen nur schlecht austrocknet, wird in der Winterperiode durch Dif...... Diffusionsprozesse noch erhöht. Eine wasserdurchlässige Dampfbremse als Hygrodiode erlaubt die sichere kapillare Rückführung des Wassers zur Raumseite, wo es verdunsten kann....

  14. Justitia ist eine Frau Justice is a Woman

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Benöhr-Laqueur

    2008-11-01

    Full Text Available Das reich bebilderte Buch ist der Begleitkatalog zu der Wanderausstellung „Füllhorn, Waage, Schwert – Justitia ist eine Frau“. In zwölf Kapiteln – entsprechend den „Räumen der Gerechtigkeit“ – wird der Frage nachgegangen, warum Justitia von der Frühgeschichte bis in die Gegenwart in weiblicher Gestalt abgebildet wird. Die Juristin Barbara Degen verfolgt das Ziel, den Beweis dafür zu erbringen, dass Frauen und insbesondere Mütter die Kernelemente der Gerechtigkeit verkörpern.This richly illustrated catalogue accompanies the traveling exhibition “Cornucopia, Scales, Sword—Justice is a Woman” (“Füllhorn, Waage, Schwert—Justitia ist eine Frau”. In twelve chapters, each corresponding to the “spaces of justice,” the book explores question as to why justice has been depicted as a woman from early history to today. The lawyer Barbara Degen intends to supply evidence supporting the claim that women, and mothers in particular, embody the core elements of justness.

  15. Landeskundeunterricht zum Nationalsozialismus. Ein Praxisbericht aus der Mongolei

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ralf Heimrath

    2015-03-01

    Full Text Available In einer Umfrage bei den fortgeschrittenen Studierenden an der Deutschen Abteilung der Nationaluniversität der Mo n- golei wurde festgestellt, dass der Name Hitler sehr bekannt und mit e iner positiven Konnotation verbunden ist. Dagegen gab es keine Kenntnisse über die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland. Mehrere weitere Beobachtungen lassen darüber hinaus in der Mongolei und in anderen Ländern eine bestimmte Hitler - Verehrung erken nen. Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2012 an der Deutschen Abteilung der Nationaluniversität der Mongolei eine Unterricht s- sequenz zum Thema Nationalsozialismus in Deutschland durchgeführt. Die wichtigsten Themen sind dabei die Persönlichkeit des Dikt ators, der Werdegang der NSDAP während der Weimarer Republik und das Schicksal der jüdischen Bevölkerung in Deutschland vor und insbesondere nach der Machtergreifung Hitlers. Die Sequenz dient der Relativierung des Hitler - Bildes im Bewusstsein der Studiere nden und der Vermittlung von Kenntnissen zur Geschichte des 20. Jahrhunderts als Grundlage einer Entwicklung, die zu zwei deutschen Staaten und ihrer späteren Vereinigung führte. Die Sequenz ist auf vergleichbare Unterrichtssituationen in anderen Ländern übertragbar.

  16. Energy from biomass. Teaching material; Energie aus Biomasse. Ein Lehrmaterial

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-04-01

    The textbook discusses the available options for power and heat generation from biomass as well as the limits of biomass-based power supply. The main obstacle apart from the high cost is a lack of knowledge, which the book intends to remedy. It addresses students of agriculture, forestry, environmental engineering, heating systems engineering and apprentice chimney sweepers, but it will also be useful to all other interested readers. [German] Biomasse kann aufgrund seiner vielfaeltigen Erscheinungs- und Umwandlungsformen sowohl als Brennstoff zur Waerme- und Stromgewinnung oder als Treibstoff eingesetzt werden. Die energetische Nutzung von Biomasse birgt zudem nicht zu verachtende Vorteile. Zum einen wegen des Beitrags zum Klimaschutz aufgrund der CO{sub 2}-Neutralitaet oder einfach, weil Biomasse immer wieder nachwaechst und von fossilen Ressourcen unabhaengig macht. All den bisher erschlossenen Moeglichkeiten der energetischen Nutzung von Biomasse moechte dieses Lehrbuch Rechnung tragen. Es zeigt aber auch die Grenzen auf, die mit der Energieversorgung durch Bioenergie einhergehen. Hohe Kosten und ein erhebliches Informationsdefizit behinderten bisher eine verstaerkte Nutzung dieses Energietraeges. Letzterem soll dieses Lehrbuch entgegenwirken. Das vorliegende Lehrbuch wurde fuer die Aus- und Weiterbildung erstellt. Es richtet sich vor allem an angehende Land- und Forstwirte, Umwelttechniker, Heizungsbauer und Schornsteinfeger, ist aber auch fuer all diejenigen interessant, die das Thema ''Energie aus Biomasse'' verstehen und ueberblicken moechten. (orig.)

  17. Normative Professionalisierung freier Journalisten. Eine berufspädagogische Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Armin Himmelrath

    2017-02-01

    Full Text Available In Zeiten von Fake-News, «Lügenpresse»-Vorwürfen und Diskussionen darüber, wie qualitativ gute Medienarbeit aussehen kann und soll, steigt der Druck auf journalistische Akteure, sich mit berufsethischen Fragen zu befassen. Wer eine entsprechende berufsfachliche Ausbildung durchlaufen hat, ist mit solchen Themen zwangsläufig in Berührung gekommen. Doch die zunehmende Zahl von Freiberuflern ohne entsprechende Fachausbildung, verbunden mit dem immer leichteren Zugang zu digitalen journalistischen Produktionsmitteln und Veröffentlichungswegen, sorgt dafür, dass viele Journalisten über herkömmliche berufsethische Qualifikationsmassnahmen wie z. B. Kurse im Rahmen eines Volontariats oder Fachstudiums gar nicht mehr erreicht wurden bzw. werden. Es stellt sich daher die Frage, wie innerhalb dieser Gruppe von Medienakteuren in Zukunft berufsethische Werte vermittelt werden können und welche Bedingungen einen Prozess ethischer Reflexion unter freien Journalisten/-innen befördern. Erste Umfrageergebnisse innerhalb der Berufsgruppe legen nahe, dass vor allem Aktivitäten von Redaktionen und Verlagen im Sinne einer schärferen Normierung als adäquate Reaktion auf bestehende berufsethische Defizite gesehen werden. Nachhaltig Erfolg versprechender könnten jedoch Massnahmen sein, die auf die Eigenaktivität und intrinsische Motivation freier Journalisten/-innen setzen. Hier stellt sich die Frage der effektiven Lern- und Vermittlungswege. Sie sollten, dem digital geprägten Arbeitsumfeld der Zielgruppe angemessen, auf digitalen Lehr- und E-Learning-Konzepten beruhen.

  18. Scientists from all over the world attend the ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2009'' at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Sanchez Espinoza, Victor Hugo; Fischer, Ulrich

    2009-01-01

    The ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School'' is organized each year alternately by the Karlsruhe Institute of Technology and the Commissariat a l'Energie Atomique (CEA), Cadarache. This year's Summer School, the 15th since its foundation, was run at the Advanced Training Center (FTU) of KIT Campus Nord on August 26 to September 4. The key topic this year was ''The Challenges in Implementing Fast Reactor Technology.'' These are the items discussed: Principles and challenges of future fast reactor designs, Fuels, fuel cycle, and recycling of minor actinides, Innovative cladding tube and structural materials, Special aspects of coolants and the challenges they pose, Fast reactor safety. Experts from 8 leading international research establishments and universities presented and discussed with the 58 participants from 16 countries the current state of the art and the latest development trends in the topics listed above. (orig.)

  19. Experimental determination of the atmospheric dispersion at the Karlsruhe Nuclear Research Center for 160 m and 195 m emission heights. Pt. 1

    International Nuclear Information System (INIS)

    Thomas, P.; Huebschmann, W.; Schuettelkopf, H.; Vogt, S.

    1983-03-01

    Diffusion experiments have been carried out at the Karlsruhe Nuclear Research Center in order to investigate the atmospheric diffusion of pollutants and to determine specifically the influence on atmospheric diffusion of topographic conditions specific to the site. For this purpose, halogenated hydrocarbons are emitted at 160 m and 195 m height, their local concentration distribution is measured at ground level downwind of the source. Part 1 of the report describes the diffusion experiments performed and presents the detailed data of measurements. These include the coordinates of the sampling positions, the measured concentrations and the relevant meteorological data recorded during the experiments. The stability classes prevailing during the experiments are derived from these data and are indicated. (orig.) [de

  20. Experimental determination of the atmospheric dispersion parameters at the Karlsruhe Nuclear Research Center for 60 m and 100 m emission heights. Pt. 1

    International Nuclear Information System (INIS)

    Thomas, P.; Dilger, H.; Huebschmann, W.; Schuettelkopf, H.; Vogt, S.; Kernforschungszentrum Karlsruhe G.m.b.H.

    1981-09-01

    Experiments have been carried out at the Karlsruhe Nuclear Research Center in order to investigate the atmospheric diffusion of pollutants. The influence on atmospheric diffusion of topographic conditions specific to the site is to be determined. For this purpose, halogenated hydrocarbons are emitted at 60 m and 100 m height; their local concentration distribution is measured at ground level downwind of the source. Part 1 of the report describes the diffusion experiments performed and presents the measured data in a detailed manner. The data include the coordinates of the sampling positions, the measured concentrations and the relevant meteorological data recorded during the experiments. The stability classes prevailing during the experiments are derived from these data and are indicated. (orig./HP) [de

  1. Manufacturing of microcomponents in a research institute under DIN EN ISO 9001

    Science.gov (United States)

    Maas, Dieter; Karl, Bernhard; Saile, Volker; Schulz, Joachim

    2000-08-01

    The Institute for Microstructure Technology at Forschungszentrum Karlsruhe has implemented a rigorous quality management system and was certified according to the DIN ISO EN 9001 standard in January 2000.

  2. Der Einfluss des mikrovaskulären Systems auf das Überleben eines Hauttransplantats

    OpenAIRE

    Motsch, Benjamin

    2017-01-01

    Transplantierte Organe benötigen eine zuverlässige Versorgung über das Gefäßsystem. Daher richtet diese Studie ihr Augenmerk darauf, ob eine Hemmung von Thrombozyten, sowohl allein als auch in Kombination mit einem mTOR-Hemmer, einen positiven Effekt auf die Ausprägung der mikrovaskulären Struktur in Hauttransplantaten bei einem allogenen Mausmodell hat. Für die Hauttransplantation wurde die Haut von C57BL6 (H-2b) als Spendertiere auf CBA/J(H-2k) Mäuse übertragen. Auf diese Weise wurde eine v...

  3. Bibliothekarische Berufsethik in der Praxis – Ergebnisse eines Studienprojekts aus Deutschland und Großbritannien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jens Boye

    2011-10-01

    Full Text Available Sowohl in Deutschland als auch in Großbritannien existieren seit einigen Jahren Grundsatzpapiere zur Berufsethik im Informations- und Bibliotheksbereich. Neben der bloßen Existenz derartiger Kodizes stellt sich die Frage, welche Relevanz diese Dokumente in der beruflichen Praxis haben. Dieser Frage wurde im Rahmen einer Team-Projektarbeit an der FH Köln nachgegangen. Mithilfe eines standardisierten Fragebogens wurden deutsche Bibliotheksleitungen zu der Thematik befragt. In Großbritannien wurde ein Interview mit Paul Sturges geführt, darüber hinaus erfolgte eine Analyse der Online-Angebote von CILIP, insbesondere des Information Ethics Blog.

  4. Scientists from all over the world attended the 'Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2011' at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT); Wissenschaftler aus aller Welt bei der 'Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2011' am Karlsruhe Institute of Technology (KIT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanchez, Victor H.; Fischer, Ulrich [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Eggenstein-Leopoldshafen (DE). Inst. for Neutron Physics and Reactor Technology (INR)

    2011-12-15

    The Karlsruhe Institute of Technology (KIT) and the Commissariat r leEnergie Atomique et Aux Energies Alternatives (CEA), Cadarache, alternate in organizing the annual 'Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School.' This year's event, the 17th since its inception, was held in Karlsruhe, Germany on August 25 to September 3. Its topic was 'High-fidelity Modeling for Nuclear Reactors: Challenges and Prospects.' Here is a list of the subjects covered: - Status and perspectives of modeling and its role in design, operation, and safety. - Thermal hydraulics of nuclear reactors and simulation of 2 phase flows. - Structural mechanics, structure? fluid interaction, and seismic safety. - Advanced simulation in neutronics and reactor physics. - Progress in simulating fuel and materials behavior. - Multiphysics and uncertainty analysis methods. Experts from eight leading international research institutions and universities presented, and discussed with the 59 participants from 19 countries, the current state of the art and most recent development trends in the subjects listed above. (orig.)

  5. Heating water. Specifications for feedwater; Heizungswasser. Eine Standortbestimmung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hannemann, M. [Hannemann Wassertechnik (Germany)

    2004-08-01

    Water is indispensable for life and for engineering. It is so universal that we seem to have lost respect for it. In heating systems, it is recommended to know about its technical properties and to account for them by appropriate measures. (orig.) [German] Wasser ist fuer Leben und Technik unverzichtbar. Vielleicht ist es auf die enormen Vorkommen und die Selbstverstaendlichkeit der Nutzung zurueckzufuehren, dass wir ein Stueck Achtung vor diesem Gut verloren haben. Wer bei der technischen Verwendung als Waermetraeger in Heizungsanlagen die speziellen Eigenschaften und die Wechselwirkungen mit Werkstoffen missachtet, kann schnell in unruhiges Fahrwasser geraten, mithin bis zum Schiffbruch. Wer die Wechselwirkungen kennt, beachtet und mit speziellen Behandlungsverfahren gegensteuert, ist daher gut beraten. (orig.)

  6. Ein Integraler Gestalt-Ansatz fuer Therapie und Beratung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martina Gremmler-Fuhr

    2005-06-01

    Full Text Available Zusammenfassung: In diesem Text stellen wir unseren Ansatz für Psychotherapie und Beratung auf dem Hintergrund des integralen Paradigmas dar. Wir erläutern zunächst kurz vier Anforderungen an ein integrales Konzept in diesem professionellen Bereich: Umgang mit Komplexität und Vielperspektivität, Berücksichtigung gerichteter, vieldimensionaler Entwicklung, Orientierungs- und Sinngebungsfunktion, Realisierung relationaler Qualitäten in der Arbeit. Nach einer Begriffsbestimmung von „Therapie“, „Beratung“ und „Bildung“ charakterisieren wir das seit vielen Jahren von uns entwickelte Konzept für den Integralen Gestalt-Ansatz unter den Fragen nach (1 den Intentionen und Aufgaben von Therapie und Beratung, (2 der Gestaltung der Kommunikation und Beziehung, (3 der Art der Problemdefinition und dem Umgang mit Diagnostik sowie (4 den Strategien und Methoden – alle unter Rückkopplung an die zuvor erläuterten Anforderungen an ein integrales Konzept. Abstract: In this text we present our approach to psychotherapy and counseling on the background of the integral paradigm. We shortly explain four major requirements for such an integral concept: handling complexity and multi-perspectivity, considering directed and multi-dimensional development, offering orientation and meaning, relational qualities. After defining the terms „psychotherapy“, „counselling“, and „education“ we present our concept for the Integral Gestalt Approach which we have developed and evaluated for many years by dealing with four questions: (1 the intentions and tasks of therapy and counselling, (2 the formation of communication and relationship, (3 the specific way of defining problems and using diagnostics, and (4 the strategies and methods – all related back to the major requirements of an integral concept.

  7. Der menschliche Alltag - ein unverzichtbarer Bestandteil eines wissenschaftlichen Menschenbildes [Everyday life - a vital component of every scientific model of man

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schmid-Tannwald, Ingolf

    2008-02-01

    Full Text Available [english] The inadequacy of the current model of reproduction in mammals and vertebrates and the "need for a new model of man" becomes evident as soon as the relations and interactions of heterosexual partners within their living conditions are concerned. In contrast to animals hu-mans constitute an everyday life by interpersonal (social actions. Here at first the biological processes are triggered bringing humans as unique interpersonal and biological realites into existence at the moment of fertilisation. This twofold reality may be integrated into a more comprehensive scientific model of man by means of general system theory and semiotics rep-resenting human life as a flow of signs through various sign systems.[german] Jeder Mensch ist das Ergebnis eines zwischenmenschlichen Handelns in der menschlichen Sozialwelt der dort in Gang gesetzten biologischen Prozesse. Letztere sind für den Menschen und andere Säuge- und Wirbeltieren prinzipiell gleicher maßen gültig und im gängigen naturwissenschaftlichen Fortpflanzungsmodell beschrieben. Aber das naturwissenschaftliche Modell kann dieses gewissermaßen zweifache Werden des Menschen nicht angemessen repräsentieren. Dies wäre nur dann der Fall, wenn die menschlichen Beziehungen in der Sozialwelt identisch oder zumindest sehr ähnlich wären, wie die Lebensumstände der nichtmenschlichen Säuge- und Wirbeltiere, in denen sie ihre Nachkommen hervorbringen. Dann würde sich der Unterschied zwischen dem Werden des Menschen und jenem der anderen Säuge- und Wirbeltiere auf die biologischen Fakten beschränken und diese wären mit dem Fortpflanzungsmodell hinreichend beschrieben. Die Voraussetzung gleicher Lebenswelten bei Mensch und Tier trifft aber nicht zu. Deshalb stellt das Fortpflanzungsmodell eine Verfremdung des Phänomens „Mensch“ dar, noch dazu eine folgenschwere, vor allem am Lebensanfang, da Modelle als Bilder unser Handeln im Alltag leiten, vor allem, wenn sie

  8. Safety audits/Verkehrssicherheitsaudits : ein vielsprechendes Instrument zur Förderung der Verkehrssicherheit ?

    NARCIS (Netherlands)

    Wegman, F.C.M. & Schagen, I.N.L.G. van

    1998-01-01

    Das Instrument `Verkehrssicherheitsaudit' (`Audits') hat zum Zweck die infrastrukturellen Bedingungen für Verkehrssicherheit bereits während der Entwurf- und Realisierungsphase der Verkehrsinfrastruktur einzubauen. Dieser Bericht gibt ein Übersicht der Tragweite des Audits. Ausserdem werden

  9. Die Digitalisierung des Wissens – oder: Haben Bibliotheken und wissenschaftliches Publizieren eine gemeinsame Zukunft?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volker Oppmann

    2016-04-01

    Full Text Available Bereits heute kontrollieren einige wenige Konzerne weite Teile der öffentlichen Grundversorgung mit digitalen Inhalten. Dies stellt eine Bedrohung für eine demokratischeWissens- und Informationsgesellschaft dar. Wir laufen Gefahr, die Hoheit über unser wichtigstes Kulturgut zu verlieren und von jenen anhängig zu werden, welche die systemrelevanten Infrastrukturen betreiben. Ein Aufruf für eine gemeinsames Gegenmodell. A few corporations are gaining more and more control over large sections of the public supply of digital content, which poses a threat to every democratic knowledge and information society. We are in danger of losing control over our most important cultural asset – and becoming totally dependent from those infrastructures. A call for a common counter-model.

  10. Die App „Weltbrand 1914“ der SUB Hamburg – Ein Werkstattbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Markus Trapp

    2015-01-01

    Full Text Available Wie kommt eine wissenschaftliche Bibliothek  dazu, eine App entwickeln zu lassen, auf der 100 Jahre alte Zeitungsseiten der Hamburger Nachrichten gelesen werden können, in denen auf Volltextebene recherchiert werden kann und die einen Einblick in Fotos gibt, die zu Beginn des Ersten Weltkrieges veröffentlicht wurden? Wie ist die Vorgeschichte der Tablet-App für iOS und Android, wie ist die SUB Hamburg an diese Aufgabe herangegangen und wie hat sie das Projekt zusammen mit dem Hamburger Softwareunternehmen CCS realisiert? Auf diese Fragen gibt der folgende Werkstattbericht eine Antwort und liefert auch ein erstes persönliches Zwischenfazit von einem der Projektbeteiligten.

  11. Imaging and therapy of a chondroblastoma; Bildgebung und Therapie eines Chondroblastoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nickel, J.; Meyer, D.R.; Geufke, P.; Andresen, R. [Krankenhaus Guestrow, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitaet Rostock (Germany)

    2002-07-01

    ] Das Chondroblastom ist eine seltene lytische ossaere Laesion, welche typischerweise in den Epiphysen der langen Roehrenknochen zu finden ist. Wir praesentieren die differentialdiagnostische Bildgebung und die opterative Therapie kasuistisch an einem Chondroblastom der proximalen Tibiaepiphyse. In der traumatologischen Ambulanz stellte sich ein 16 jaehriger Patient mit unklarem, seit Monaten zunehmenden Kniegelenksschmerz vor. Ein akutes Trauma war nicht erinnerlich. Zur weiteren Abklaerung erfolgte eine konventionelle Roentgenaufnahme in zwei Ebenen, ein Duennschicht CT, ein multiplanares MRT vor und nach Gd-DTPA und eine 3-Phasen-Skelettszintigrafie. Die konventionelle Roentgendiagnostik zeigt eine glattbegrenzte, osteolytische, exzentrische Laesion mit Randsklerosierung, welche die Epiphysenfuge der proximalen Tibia nicht ueberschreitet. In der Duennschicht-CT findet sich eine exzentrische Osteolyse mit typischen, schmalen Sklerosierungssaum und zentralen Verkalkungen. In der hochaufloesenden MRT zeigen die T2 gewichteten Sequenzen eine lokal begrenzte, epiphysaere, lobulierte Laesion mit einem heterogenen z.T. angehobenen Signal, eine weitere Signalanhebung zeigt sich in den T1 gewichteten Sequenzen nach Gabe von Gd-DTPA. Perifokal findet sich ein epiphysaeres Oedem und diskrete Fluessigkeit im Kniebinnenraum. In der Skelettszintigrafie kommt es zu einer starken fokalen und diffusen Mehrbelegung der proximalen, lateralen Tibiaepiphyse. Nach Diagnosestellung wurde eine Kuerettage des Defektes durchgefuehrt und anschliessend nach histologischer Bestaetigung der Diagnose die komplettierende Kuerettage und Spongiosaplastik vorgenommen. Unter Beruecksichtigung der Tumorlokalisation und des Alters des Patienten laesst sich bereits mit der konventionellen Bildgebung eine praktisch sichere Diagnose stellen. Eine ergaenzende MRT oder CT kann zur endgueltigen Abklaerung hilfreich sein, eine 3-Phasen-Skelettszintigrafie ist ueberfluessig. Die Therapie der Wahl ist die

  12. Balanced scorecard - a novel management philosophy; Balanced scorecard - eine neue Management-Philosophie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pendzialek, W.

    1999-09-20

    The article briefly explains the management philosophy elaborated by Kaplan and Norton, USA. (orig./CB) [German] Bei dem von Kaplan und Norton in den USA entwickelte Managementkonzept der Balanced Scorecard wird eine Uebergewichtung der finanziellen Ergebnisse verhindert. Es wird eine Ausgewogenheit zwischen langfristigen und kurzfristigen Zielen, monetaeren und nichtmonetaeren Kennzahlen, Spaet- und Fruehindikatoren sowie internen und externen Leistungsanforderungen angestrebt. Dies fuehrt zu einer vernetzten und multidimensionalen Betrachtungsweise. (orig./RHM)

  13. Kontrolle des Verwaltungsrates : eine Untersuchung der internen und externen Kontrollinstitutionen, -instrumente und -mechanismen

    OpenAIRE

    Reust, Dominik

    2014-01-01

    Eine wichtige Erkenntnis dieser Arbeit ist, dass eine effiziente und effektive Kontrolle des Verwaltungsrates nur über das Zusammenspiel der internen körperschaftlichen Kontrollinstitutionen und -instrumente mit den externen Kontrollinstitutionen und Kontrollmechanismen des Marktes erreicht wird. Die Vorschriften der VegüV betreffend transparente Entschädigungspolitik und unabhängige Stimmrechtsvertreter sowie die in der Aktienrechtsrevision angestrebte Stärkung der Informations-, Mitwirk...

  14. Ein Verfahren zur schnellen experimentellen Charakterisierung der Quietschneigung von Kfz-Scheibenbremsen

    OpenAIRE

    Gödecker, Holger

    2015-01-01

    Die Hauptaufgabe der bei dieser Arbeit im Vordergrund stehenden Kfz-Scheibenbremse ist das Verzögern des Fahrzeuges durch den auftretenden Reibeffekt. Dabei kann es zu ungewollten selbsterregten Schwingungen und damit zu störenden Geräuschentwicklungen kommen. Dieses bei der Entwicklung und Konstruktion von Bremsen vorherzusagen und zu vermeiden ist ein großes Thema in Industrie und Forschung. In dieser Arbeit wird ein Verfahren beschrieben, mit dem experimentell schnell, noch vor dem Auft...

  15. Entwicklung und Umsetzung eines XML-basierten elektronischen Arzneimittelinformationssystems (AIS) mit XML-Topic Maps

    OpenAIRE

    Bánffy-Jósika, Emmerich

    2006-01-01

    Die Arzneimittelliste im Klinikum der Justus-Liebig-Universiät Gießen wurde erstmals 1974 unter dem Namen Hausliste erstellt, und war aus damaliger Sicht eine wertvolle Arbeitserleichterung, allerdings boten die einfachen Textdokumente aus heutiger Sicht keine optimalen Suchmöglichkeiten. Das Ziel dieser Arbeit lag somit darin, die wertvollen Dokumentinhalte der alten Version der Hausliste optimal nutzbar zu machen, und damit ein modernes Arzneimittelinformationssystem zu etablieren. Dafür wu...

  16. Quantitative Datenanalyse: Arbeiten mit SPSS Statistics : Eine Einführung

    OpenAIRE

    Hoidn, Sabine

    2012-01-01

    Bei diesem Buch handelt es sich um eine verständliche Einführung in das Arbeiten mit dem quantitativen Datenanalyseprogramm SPSS Statistics. Die Studierenden setzen sich mit den Grundlagen zum Arbeiten mit SPSS Statistics auseinander, können selbständig eine SPSS Statistics-Datei erstellen, Daten einlesen, zusammenfügen und modifizieren, erfasste Daten managen und die gebräuchlichsten tabellarischen und grafischen Grundauswertungen sowie Analyseverfahren durchführen und interpretieren. Au...

  17. Lebenswelt Polizei. Ein ethnografischer Zugang zur Berufsidentität von Polizeibeamten

    OpenAIRE

    Behr, Rafael

    2002-01-01

    In meinem Beitrag stelle ich einige Besonderheiten und Probleme des Konzepts einer "ethnografischen Polizeiforschung" dar. Empirische Referenz ist eine ethnografische Untersuchung mehrerer Hessischer Polizeidienststellen im Jahr 1995. Die "teilnehmende Beobachtung des Gewaltmonopols" ist zwar nicht neu, nach wie vor aber in mehrfacher Hinsicht spannend, weil es sich um den Blick auf ein exklusives Gewaltverhältnis handelt, das zwar durch individuelle Akteure vollzogen wird, das aber strukture...

  18. Ein Entscheidungshilfesystem für die Planung dezentraler Regenwasserbewirtschaftungsmaßnahmen in Siedlungsgebieten Koreas

    OpenAIRE

    Kwon, Kyung-Ho

    2009-01-01

    Ein Entscheidungshilfesystem wurde auf der Basis eines Computerprogrammes für die Planung dezentraler Regenwasserbewirtschaftung(RWB) mit Hilfe der Programmiersprache Visual Basic entwickelt. Dieses Programm „RainCity“ besteht aus zwei Simulationspakete „RainCity-Balance“ und „RainCity-Combi“. Das Simulationspaket “RainCity-Balance” berücksichtigt die planerischen Handlungskomponenten Verdunstung, Nutzung und Versickerung auf der Grundlage von Tageswerten und Bemessungsregen für regional unte...

  19. "Achte auf Deine Gewohnheiten..." : eine institutionenethische Betrachtung aus Sicht der Evolutorischen Ökonomik

    OpenAIRE

    Beschorner, Thomas

    2000-01-01

    "Der Beitrag beabsichtigt, eine mögliche Neukonzeptualisierung der Wirtschafts- und Unternehmensethik zu skizzieren. Es wird ein theoretischer Zugang vorgestellt, der in der bisherigen Kontroverse zur Wirtschafts- und Unternehmensethik weitgehend unberücksichtigt blieb und einen vielversprechenden Ausgangspunkt für die derzeit anstehenden Fragen innerhalb der Diskussion bildet: Es geht um Elemente einer individualistisch fundierten Evolutorischen Ökonomik, die handlungstheoretische Überlegung...

  20. Ganzheitlich prozessorientierte Entscheidungsunterstützung am Beispiel der Automobillackierung : Ein Beitrag zum industriellen Stoffstrommanagement

    OpenAIRE

    Rosenau-Tornow, Dirk

    2005-01-01

    Im Rahmen der sich verknappenden Ressourcen, der Anforderungen durch die Umweltgesetzgebung sowie des Gedankens einer nachhaltigen Entwicklung wird es für Unternehmen zunehmend wichtiger, den Aufwand für die Herstellung von Gütern und Dienstleistungen effizienter zu gestalten. Dabei gewinnt eine ganzheitliche Sichtweise unternehmerischer Entscheidung im Sinne von Technik, Ökonomie und Ökologie an Bedeutung, die eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch bewirkt. Für betr...

  1. Review: Eine Replik auf: Schmitt, Rudolf (2011. Review Essay: Rekonstruktive und andere Metaphernanalysen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan Kruse

    2012-03-01

    Full Text Available udolf SCHMITT ist unbestreitbar ein fundierter Experte im deutschsprachigen Raum im Hinblick auf eine umfassende und fokussierte Metaphernanalyse als ein spezifisches Verfahren der Analyse qualitativer Daten. Mit seiner in FQS erschienenen Rezension zu unserem Buch "Metaphernanalyse. Ein rekonstruktiver Ansatz" wird dies abermals deutlich. SCHMITT ordnet unser Verfahren zur rekonstruktiven Metaphernanalyse in andere sozialwissenschaftliche Metaphernanalysen ein und versucht auf dieser Grundlage, Vor- und Nachteile unseres metaphernanalytischen Zugangs hervorzuheben. Ausgehend von diesem Vergleichshorizont gelingt ihm die Besprechung eines grundlegenden Buches zur Einführung in die sozialwissenschaftliche Metaphernanalyse – welches unser Buch aber weder ist noch vorgibt zu sein. Wir begrüßen seine breit gefächerte Auswahl sozialwissenschaftlicher metaphernanalytischer Zugänge, glauben aber, dass die Zielsetzungen unseres Ansatzes (und unseres Buches in seinem Review-Essay zu sehr in den Hintergrund treten. Wir haben uns daher zu dieser Replik entschlossen, um die "sozialwissenschaftliche Metaphernanalyse" weiter in einem diskursiven Prozess zu halten. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1202102

  2. Identitätskonstruktionen in narrativen Interviews. Ein Operationalisierungsvorschlag im Anschluss an die relationale Netzwerktheorie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Bernhard

    2014-07-01

    Full Text Available In dem Artikel wird eine Forschungsstrategie vorgeschlagen, die eine Integration von Studien zur situativen Identitätskonstruktion in small stories und autobiografischen Identitätskonstruktionen in narrativen Interviews (big stories erlaubt. Grundlage dafür ist eine Operationalisierung des Identitätsbegriffs im Anschluss an die neuere Netzwerktheorie um Harrison C. WHITE. Identitäten folgen aus relationalen Positionierungen, die lokal, typisiert, laufbahnbezogen oder personalisiert vollzogen werden können. Narrative Interviews zeichnen sich dadurch aus, dass in ihnen die lokal-interaktive Identitätskonstruktion der Biograf/innen wesentlich über die Entfaltung einer big story (d.h. einer personalen Identität geschieht. Anhand eines Textbeispiels wird gezeigt, dass sich solche autobiografischen Erzählungen aus einer Vielzahl von kleinen Storys zusammensetzen, in denen identitäre Positionierungen auf unterschiedlichen Identitätsebenen vorgenommen werden. Die Debatte um small stories und big stories einerseits und der Whitesche Theorieansatz andererseits können voneinander profitieren. Für das Identitätsmodell der relationalen Soziologie stellen autobiografische Interviews eine wichtige, bislang wenig genutzte Informationsquelle dar. Zugleich lässt sich im Anschluss an WHITEs Identitätstheorie begründen, warum eine umfassende Identitätsanalyse über das artifizielle Setting narrativer Interviews hinausgehen muss. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140311

  3. Synthese von analogen Filtern auf einer rekonfigurierbaren Hardware-Architektur mittels eines Genetischen Algorithmus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    S. Trendelenburg

    2008-05-01

    Full Text Available Rekonfigurierbare Analog-Arrays (FPAAs sind der Versuch, die Vorteile der aus der digitalen Welt bekannten FPGAs (Flexibilität, Entwurfsgeschwindigkeit auch für analoge Anwendungen verfügbar zu machen. Aufgrund der Vielfalt der analogen Schaltungstechnik ist die Abbildung von vorgegebenen Schaltungskonzepten auf eine FPAA-Architektur nicht immer einfach lösbar.

    Diese Arbeit stellt einen neuen Ansatz für die Synthese von Filtern auf einer FPAA-Architektur für zeitkontinuierliche Analogfilter mittels eines Genetischen Algorithmus (GA vor. Anhand eines Matlab-Modells des FPAA, das eine gute übereinstimmung mit Simulationen des FPAA auf Transistorebene aufweist, wurde gezeigt, dass eine große Vielzahl verschiedener Filterstrukturen auf dieser Architektur dargestellt werden kann. Daraufhin wurde ein Genetischer Algorithmus entwickelt, der es erlaubt, aus einer gegebenen Filterspezifikation Konfigurationsdatensätze zu synthetisieren, die den gewünschten Filter auf die FPAA-Architektur abbilden.

  4. Ein Lehrbuch über Psychiatrie und Psychotherapie – Geschlechtsunterschiede unter der Lupe?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Isabella Heuser

    2007-07-01

    Full Text Available Anke Rohde und Andreas Marneros haben sich ein hohes Ziel gesetzt: ein übersichtliches Lehrbuch für Psychiatrie und Psychotherapie, das erstmals eine systematische Zusammenstellung des Wissens über geschlechtsspezifische Aspekte von Symptomatologie, Epidemiologie, Diagnostik, Pharmakotherapie und Psychotherapie psychischer Störungen enthält. Bemerkenswert ist dabei zweierlei: Erstens werden bei der Betrachtung geschlechtsspezifischer Unterschiede im Sinne der Genderforschung Frauen und Männer berücksichtigt, zweitens wird ein vollständiger Überblick sowohl über die häufigen und bekannten psychischen Störungen als auch die äußerst seltenen psychiatrischen Erkrankungen der gesamten Altersspanne gegeben. Wenngleich die Qualität der einzelnen Beiträge deutlich zwischen sehr differenzierter und leider auch für ein Handbuch eindeutig zu oberflächlicher Betrachtung variiert, liegt in dem Band ein weitgehend informatives Nachschlagewerk vor, das einen ersten Überblick über die geschlechtsspezifische Psychiatrie gibt.

  5. Model-based control and application of a thermomanagement engine cooling system; Modellbasierte Regelung und Applikation eines Thermomanagement-Motorkuehlsystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mann, K.; Zeitz, M. [Robert Bosch GmbH, Stuttgart (Germany); Schmitt, M.

    2002-07-01

    Efficient heat management is a central development goal today. So-called thermomanagement systems cool the engine as required, ensuring energy-efficient control of a given engine temperature. The contribution presents a model-based process guidance structure and an application concept which can be adapted to various thermomanagement systems, ensureing high control quality and low application expenditure. Application requirements are minimized by model-based generation of the greater part of the application data. [German] Im Bereich der Fahrzeugentwicklung wird derzeit intensiv an Konzepten fuer ein effizienteres Waermemanagement gearbeitet. Mit einem sogenannten Thermomanagement-System wird der Motor bedarfsgerecht gekuehlt. Hierfuer wird eine vorgegebene Motortemperatur moeglichst energieeffizient geregelt. In dem Beitrag werden eine modellbasierte Prozessfuehrungsstruktur und ein Applikationskonzept vorgestellt, die flexibel fuer verschiedene Thermomanagement-Systeme angepasst werden koennen und bei geringem Applikationsaufwand eine hohe Regelguete gewaehrleisten. Der Applikationsaufwand wird minimiert, indem ein Grossteil der Applikationsdaten modellbasiert generiert wird. (orig.)

  6. Establishing a Research Information System as Part of an Integrated Approach to Information Management: Best Practice at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Scholze

    2012-01-01

    Full Text Available The Karlsruhe Institute of Technology (KIT is one of the largest research and higher education organisations in the world focusing on engineering and natural sciences. At present KIT, under the chairmanship of its executive board, is installing an extensive current research information system (CRIS covering all institutes and facilities of the organisation. The assumption underlying the project is that a consistent overview of research performance has become fundamental for the international competitiveness of research institutions and is increasingly important for strategic decisions at the executive level. Ultimately, it also leads to better data and control in rankings at higher education assessments. The new research information system systematically maps all of KIT’s processes and instruments to obtain, connect, present and utilise the research metadata of active researchers. This reduces the documentation workload for researchers, for the executive level and central units such as the library, and at the same time allows for and facilitates an overall view and the aggregation and visualisation of research metadata. Our vision is to build a federally structured network of systems that gathers information on KIT’s publications, research competence, research projects, patents and technological offers by retrieving data from external and internal sources as well as directly from the researchers. The network facilitates linking and aggregating of data and provides unique identifiers for individual researchers and organizational units. With its consistent data model the research information system also fosters the organisational development of KIT, which was formed in 2009 by the merger of a university and a national research centre. The researchers and their activities are at the core of the research information system. The system substantially reduces their administrative burden in documenting project information and publications. Automatic

  7. Deformation integrity monitoring for GNSS positioning services including local, regional and large scale hazard monitoring - the Karlsruhe approach and software(MONIKA)

    Science.gov (United States)

    Jaeger, R.

    2007-05-01

    GNSS-positioning services like SAPOS/ascos in Germany and many others in Europe, America and worldwide, usually yield in a short time their interdisciplinary and country-wide use for precise geo-referencing, replacing traditional low order geodetic networks. So it becomes necessary that possible changes of the reference stations' coordinates are detected ad hoc. The GNSS-reference-station MONitoring by the KArlsruhe approach and software (MONIKA) are designed for that task. The developments at Karlsruhe University of Applied Sciences in cooperation with the State Survey of Baden-Württemberg are further motivated by a the official resolution of the German state survey departments' association (Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen Deutschland (AdV)) 2006 on coordinate monitoring as a quality-control duty of the GNSS-positioning service provider. The presented approach can - besides the coordinate control of GNSS-positioning services - also be used to set up any GNSS-service for the tasks of an area-wide geodynamical and natural disaster-prevention service. The mathematical model of approach, which enables a multivariate and multi-epochal design approach, is based on the GNSS-observations input of the RINEX-data of the GNSS service, followed by fully automatic processing of baselines and/or session, and a near-online setting up of epoch-state vectors and their covariance-matrices in a rigorous 3D network adjustment. In case of large scale and long-term monitoring situations, geodynamical standard trends (datum-drift, plate-movements etc.) are accordingly considered and included in the mathematical model of MONIKA. The coordinate-based deformation monitoring approach, as third step of the stepwise adjustments, is based on the above epoch-state vectors, and - splitting off geodynamics trends - hereby on a multivariate and multi-epochal congruency testing. So far, that no other information exists, all points are assumed as being stable and congruent reference

  8. Bedarf an medizinischer Psychologie in der Zahnheilkunde:eine wissenschaftliche Untersuchung unter Zahnärzten und Zahnmedizinstudenten

    OpenAIRE

    Bastian, C. (Cordula)

    2006-01-01

    Die teilnehmenden Stichprobengruppen (52 Zahnärzte, 78 Studenten) wurden zu dem Thema "Bedarf an medizinischer Psychologie in der Zahnheilkunde" befragt, wobei eine Mehrheit von 89% aller Befragten eine psychologische Schulung eines Zahnarztes für wichtig erachtet. In Ermangelung einer ausreichenden psychologischen Vor- und Weiterbildung halten sich die befragten Zahnärzte und Studenten auch nicht für gut genug gerüstet, schwierige Situationen im Beruf adäquat zu meistern ("wenig bis durchsch...

  9. Ein größeres Stück vom Kuchen: Besteuerung der Gewinne von Google und Co.

    OpenAIRE

    Becker, Johannes; Englisch, Joachim

    2017-01-01

    Unternehmen der digitalen Wirtschaft wie Google, Facebook, Amazon usw. sind in Europa allgegenwärtig, zahlen aber nur wenig Steuern. Die Finanzminister einiger wichtiger EUMitgliedstaaten haben deshalb eine umsatzbasierte Ausgleichsteuer auf Internetunternehmen vorgeschlagen. Ein solches Steuerinstrument verletzt jedoch wesentliche Regeln des internationalen Steuerregimes. Eine Erweiterung des Betriebstättenbegriffs in Richtung einer 'digitalen Betriebstätte' könnte hingegen sinnvoll sein. Su...

  10. Nachlassverzeichnisse im Netz – Ein Projekt der Bayerischen Staatsbibliothek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maximilian Schreiber

    2015-12-01

    Full Text Available Nachlässe rücken in der wissenschaftlichen Forschung immer mehr in den Fokus, wie etwa die stark gestiegenen Nutzerzahlen der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB über die letzten Jahre hinweg deutlich zeigen. Umso wichtiger ist insbesondere für Bibliotheken mit umfangreichen und fachlich breit gestreuten Nachlassbeständen eine möglichst genaue Erschließung im Internet, um der wissenschaftlichen Forschung einen schnellen Zugriff auf diese unikalen Materialien zu ermöglichen. Bei der digitalen Bereitstellung und vernetzten Erschließung verfolgt die BSB mit ihren rund 1.100 Nachlässen eine doppelte Strategie. Einerseits wird versucht, ausgewählte Nachlässe im Verbundsystem Kalliope zu katalogisieren. Andererseits werden die Erschließungsdaten zu den bereits erschlossenen und den erst grob geordneten Nachlässen, die in Form von hand- oder maschinenschriftlichen Listen sowie als Wordlisten vorliegen, digitalisiert und über den Bibliothekskatalog online zur Verfügung gestellt, um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, sich so über die vorhandenen Bestände zu informieren. Wie dieses Projekt genau durchgeführt wurde, ist Gegenstand des Artikels. Special collections and personal papers are becoming more and more important for academic research, as is shown clearly by the increasing usage numbers at the Bavarian State Library (BSB over the last couple of years. Especially for libraries with extensive and manifold collections of estates, it is important to present these unique materials in a well-indexed manner on the internet, in order to give the scientific community easy access. The Bavarian State Library, which keeps more than 1.100 estates of personal papers, pursues a double strategy: On the one hand, selected estates are fully cataloged in the database “Kalliope”. As this procedure is likely to take a long time, the library on the other hand has been digitizing older hand- or typewritten lists with information

  11. Ein kombinierter Operationsansatz zur Therapie der rektovaginalen Endometriose auf der Basis histologischer Befunde

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Köhler C

    2008-01-01

    Full Text Available Einleitung: Eine Endometriose des Septum rectovaginale kann oberflächlich dem Darm aufliegen oder die Darmwand infiltrieren. Durch bildgebende Verfahren kann jedoch präoperativ eine Infiltration des Darms weder hinreichend bestätigt noch ausgeschlossen werden, was zu einem therapeutischen Dilemma führt, da nur die Darmwand eindeutig infiltrierende Endometrioseprozesse durch eine Darmresektion behandelt werden sollten. Wir möchten ein neues Operationsverfahren vorstellen, das eine intraoperative Differenzierung zwischen einer oberflächlichen und einer infiltrativen Darmendometriose erlaubt. Patienten und Methodik: 70 Patientinnen mit rektovaginaler Endometriose wurden nach einem neu entwickelten kombinierten vaginal-laparoskopisch-abdominalen Verfahren operiert. Diese Operationsmethode wird Schritt für Schritt vorgestellt. Die Entscheidung zur Darmresektion wurde dabei allein aufgrund der intraoperativen Befunde und nicht aufgrund der präoperativen bildgebenden Diagnostik getroffen. Alle Resektate wurden standardisiert histologisch aufgearbeitet. Ergebnisse: Ob eine Darmresektion notwendig war, ließ sich intraoperativ anhand der Präparation des rektovaginalen Septums entscheiden. Daher wurden nur bei Patientinnen mit gesichertem infiltrativem Darmbefall Darmresektionen unter Erhalt des Mesointestinums durchgeführt. Weder intraoperative noch postoperative Komplikationen wie Anastomoseninsuffizienzen oder Restharnmengen traten auf. Diskussion: Die vorgestellte Operationsmethode zur Therapie der rektovaginalen Endometriose erlaubt eine exakte Diagnosestellung und präzise Therapieentscheidung bei minimaler Morbidität. Die Resektion des Darmschlauches ohne Mesoresektion ist ausreichend, da sich die Endometrioseknoten – wie histologisch bewiesen wurde – nur im ventralen Darmbereich befinden. Durch die Mesoerhaltung werden die vegetativen Funktionen des kleinen Beckens nicht beeinträchtigt.

  12. Scientists from all over the world attend the ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2009'' at the Karlsruhe Institute of Technology (KIT); Wissenschaftler aus aller Welt bei der ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School 2009'' am Karlsruhe Institute of Technologie (KIT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sanchez Espinoza, Victor Hugo; Fischer, Ulrich [Karlsruhe Inst. of Tech. (KIT), Campus Nord/Inst. for Neutron Physics and Reactor Tech. (INR), Eggenstein-Leopoldshafen (Germany)

    2009-11-15

    The ''Frederic Joliot/Otto Hahn Summer School'' is organized each year alternately by the Karlsruhe Institute of Technology and the Commissariat a l'Energie Atomique (CEA), Cadarache. This year's Summer School, the 15th since its foundation, was run at the Advanced Training Center (FTU) of KIT Campus Nord on August 26 to September 4. The key topic this year was ''The Challenges in Implementing Fast Reactor Technology.'' These are the items discussed: Principles and challenges of future fast reactor designs, Fuels, fuel cycle, and recycling of minor actinides, Innovative cladding tube and structural materials, Special aspects of coolants and the challenges they pose, Fast reactor safety. Experts from 8 leading international research establishments and universities presented and discussed with the 58 participants from 16 countries the current state of the art and the latest development trends in the topics listed above. (orig.)

  13. Build up of radon, /sup 218/Po and /sup 214/Po in a Karlsruhe diffusion chamber as a function of time

    International Nuclear Information System (INIS)

    Fazal-ur-Rehman; Jamil, K.; Ali, S.; Khan, H.A.

    1996-01-01

    Passive radon /sup 222/Rn dosimeters employing particle detectors are widely used in concentration (p Ci/l) measurement in houses, mines and other areas of activity. These dosimeters yield track density which is needed to be converted into physically meaningful parameter of radon concentration in either p Ci/l or Bq m/sup -3/. Therefore, it is required to know the separate contributions of /sup 222/Rn and its progeny. In the present study we have measured the concentration of /sup 222/Rn and its daughters (/sup 218/Po and /sup 214/Po) separately in the Karlsruhe diffusion chamber radon dosimeter, with and without a filter, as a function of time by an active method using a surface barrier detector. The build up behavior of radon and its two daughters (/sup 218/Po and /sup 214/Po) as a function of time was studied by plotting the area under each peak versus collection time. The differential curves and the relative concentration of radon daughters as a function of time were also studied. The concentration of radon and its daughters shows a somewhat linear build up as a function of time for the presently studied time periods. The results of this experiment are expected to be useful in converting the integrated alpha track density as measured by a particle track detector, (used in passive radon dosimetry) to radon concentration levels and for determination of equilibrium factor. (author)

  14. Conceptual design of a First Wall mock-up experiment in preparation for the qualification of breeding blanket technologies in the Helium Loop Karlsruhe (HELOKA) facility

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zeile, C., E-mail: christian.zeile@kit.edu [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen (Germany); Abou-Sena, A.; Boccaccini, L.V.; Ghidersa, B.E.; Kang, Q.; Kunze, A. [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen (Germany); Lamberti, L. [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen (Germany); Dipartimento Energia, Politecnico di Torino (Italy); Maione, I.A.; Rey, J.; Weth, A. von der [Karlsruhe Institute of Technology (KIT), Hermann-von-Helmholtz-Platz 1, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen (Germany)

    2016-11-01

    Highlights: • Experiment in preparation for the qualification of Breeding Blanket technologies in HELOKA facility is proposed. • Experimental capabilities, instrumentation of the mock-up and experimental program are presented. • Design and manufacturing of the mock-up is described. • Design of modular attachment system to obtain different stress levels and distributions on the mock-up is discussed. - Abstract: An experimental program based on a First Wall mock-up is presented as preparation for the qualification of breeding blanket mock-ups at high heat flux in the Helium Loop Karlsruhe (HELOKA) facility. Two objectives of the experimental program have been defined: testing of the experimental setup and a first validation of FE models. The design and manufacturing of mock-up representing about 1/3 of the heated zone of an ITER Test Blanket Module (TBM) First Wall is discussed. A modular attachment system concept has been developed for the fixation of the mock-up in order to be able to generate different stress distributions and levels on the plate, which is confirmed by thermo-mechanical analyses. The HELOKA facility is able to provide a TBM relevant helium cooling system and to generate the required surface heat flux by an electron beam gun. An installed IR camera can be used to measure the temperature distribution on the surface.

  15. ANITA-IEAF activation code package - updating of the decay and cross section data libraries and validation on the experimental data from the Karlsruhe Isochronous Cyclotron

    Science.gov (United States)

    Frisoni, Manuela

    2017-09-01

    ANITA-IEAF is an activation package (code and libraries) developed in the past in ENEA-Bologna in order to assess the activation of materials exposed to neutrons with energies greater than 20 MeV. An updated version of the ANITA-IEAF activation code package has been developed. It is suitable to be applied to the study of the irradiation effects on materials in facilities like the International Fusion Materials Irradiation Facility (IFMIF) and the DEMO Oriented Neutron Source (DONES), in which a considerable amount of neutrons with energies above 20 MeV is produced. The present paper summarizes the main characteristics of the updated version of ANITA-IEAF, able to use decay and cross section data based on more recent evaluated nuclear data libraries, i.e. the JEFF-3.1.1 Radioactive Decay Data Library and the EAF-2010 neutron activation cross section library. In this paper the validation effort related to the comparison between the code predictions and the activity measurements obtained from the Karlsruhe Isochronous Cyclotron is presented. In this integral experiment samples of two different steels, SS-316 and F82H, pure vanadium and a vanadium alloy, structural materials of interest in fusion technology, were activated in a neutron spectrum similar to the IFMIF neutron field.

  16. Experimental studies of the break-up of 156 MeV 6Li-ions at extreme forward angles using the Karlsruhe magnetic spectrograph 'Little John'

    International Nuclear Information System (INIS)

    Jelitto, H.

    1987-05-01

    6 Li-induced break-up reactions have been investigated at reaction angles in extreme forward direction including O 0 with the Karlsruhe Magnetic Spectrograph 'Little John'. The experiments were characterized by the minimization of the high experimental background that dominates at small emission angles. Inclusive alpha-particle and deuteron spectra from the bombardement of 12 C- and 208 Pb-targets with 156 MeV 6 Li-ions have been measured. Below the grazing angle the Coulomb interaction shows a distinct influence on the angular distributions of the fragments. A simple spectator-model and a more realistic description within the DWBA-formalism largely allows a reproduction of the data. In the light of the reverse reaction α + d → 6 Li + γ at small α-d-relative energies, which is of considerable interest for astrophysics, a particle-particle-coincidence measurement with θ α = 5 0 and θ d = -2 0 has been performed. The result could be reproduced reasonably well by a simple Monte-Carlo-simulation. Beside the treatment of a physical problem this work deals with the start-up of the magnetic spectrograph and the clarification of spectrograph specific questions concerning the data reduction. (orig.) [de

  17. Activities at the Institute of Materials and Solid State Research of the Karlsruhe Nuclear Research Centre in the field of fuel pin modelling

    International Nuclear Information System (INIS)

    Elbel, H.

    1979-01-01

    Fuel pin modelling has been pursued at the Institute of Materials and Solid State Research (IMF) of the Karlsruhe Nuclear Research Centre (KfK) with the main objective to provide a detailed quantitative analysis of the fuel pin behaviour in a LMFBR under normal and off-normal operation conditions. The computer programs and models developed at the IMF serve the purpose to aid effectively in the development of an optimized fuel pin concept for a LMFBR. What extent of clad deformation can be tolerated without running into clad failure? What is the influence of neutron dose, temperature, corrosion attack, arid cyclic forces on the state of the clad? What may be the reasons for clad failure? In answering these questions computer programs can play an important role. The activities at the IMF in the field of fuel pin modelling cover the following topics: development of computer programs and models; validation of these programs and models, application to the design of fuel pins for irradiation experiments; assistance in the evaluation of operation data and post- irradiation results, and parametric studies on the influence of design parameters, operation conditions and certain material phenomena on the in-pile behaviour of the fuel pin

  18. The calculated radiological impact on the environment of the Karlsruhe Nuclear Research Center due to radioactive emissions to the atmosphere in the years 1975 and 1976

    International Nuclear Information System (INIS)

    Huebschmann, W.; Nagel, D.; Papadopoulos, D.

    1976-08-01

    The radiological impact by radioactive offgas and exhaust air on the environment of the Karlsruhe Nuclear Research Center (KNRC) is calculated every year and compared with the permissible equivalent doses. This report includes both the forecasted maximum doses from maximum releases scheduled for the year 1976 and the actual doses of 1975 based on the measured releases in 1975. According to the various irradiation mechanisms of the nuclides emitted, the following doses are indicated, each calculated for an adult person: whole body dose by γ-irradiation and tritium inhalation, skin dose by external β-irradiation, lung dose by aerosol inhalation, bone dose by plutonium inhalation, and effective integral dose. The maximum infant thyroid dose due to iodine ingestion via the pasture-cow-milk-pathway is also calculated. The respective maximum doses indicate that the dose limits of 30 mrem/a whole body dose (adult) and 90 mrem/a thyroid dose (Infant) which are to be observed by the KNRC since the year 1975 are not exceeded at any point, provided the emissions remain below the scheduled maximum level. The doses in 1975 were markedly below the dose limits mentioned above. This is even true when partial body and organ doses are integrated in an 'effective dose'. (orig.) [de

  19. Der Krieg als eine besondere Form des Konflikts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sebastian Schneider

    2011-12-01

    Full Text Available Comme le montrent les débats politiques et scientifiques actuels, la notion de guerre ne décrit pas uniquement une condition, mais a des implications normatives larges. Dans les situations de guerre, l’interdiction générale de tuer est en partie levée ou limitée. Afin d’éviter toute instrumentalisation politique et arbitraire de la notion de guerre, il faut repenser les critères de distinction entre la notion de guerre et les autres formes de conflit. Cet article se propose d’évoquer les réflexions philosophiques ainsi que politiques sur le thème de la guerre et critique le manque de réflexion sur la distinction entre la notion de guerre et les autres formes de conflits.Wie sich an aktuellen politischen und wissenschaftlichen Debatten zeigen lässt, ist der Begriff des Krieges nicht nur eine reine Zustandsbeschreibung, sondern hat auch weitreichende normative Implikationen. Im Krieg ist das ansonsten generelle Tötungsverbot partiell aufgehoben oder eingeschränkt. Um den Begriff nicht einer willkürlichen politischen Instrumentalisierung zu übergeben, muss über Kriterien zur Abgrenzung von Krieg und anderen Formen des Konflikts nachgedacht werden. Der Artikel wirft einen Blick auf die Beschäftigung der Philosophie und Politikwissenschaft mit dem Thema Krieg und kritisiert die mangelnde Abgrenzung des Krieges zu anderen Konfliktformen.

  20. Salt-induced stabilization of EIN3/EIL1 confers salinity tolerance by deterring ROS accumulation in Arabidopsis.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jinying Peng

    2014-10-01

    Full Text Available Ethylene has been regarded as a stress hormone to regulate myriad stress responses. Salinity stress is one of the most serious abiotic stresses limiting plant growth and development. But how ethylene signaling is involved in plant response to salt stress is poorly understood. Here we showed that Arabidopsis plants pretreated with ethylene exhibited enhanced tolerance to salt stress. Gain- and loss-of-function studies demonstrated that EIN3 (ETHYLENE INSENSITIVE 3 and EIL1 (EIN3-LIKE 1, two ethylene-activated transcription factors, are necessary and sufficient for the enhanced salt tolerance. High salinity induced the accumulation of EIN3/EIL1 proteins by promoting the proteasomal degradation of two EIN3/EIL1-targeting F-box proteins, EBF1 and EBF2, in an EIN2-independent manner. Whole-genome transcriptome analysis identified a list of SIED (Salt-Induced and EIN3/EIL1-Dependent genes that participate in salt stress responses, including several genes encoding reactive oxygen species (ROS scavengers. We performed a genetic screen for ein3 eil1-like salt-hypersensitive mutants and identified 5 EIN3 direct target genes including a previously unknown gene, SIED1 (At5g22270, which encodes a 93-amino acid polypeptide involved in ROS dismissal. We also found that activation of EIN3 increased peroxidase (POD activity through the direct transcriptional regulation of PODs expression. Accordingly, ethylene pretreatment or EIN3 activation was able to preclude excess ROS accumulation and increased tolerance to salt stress. Taken together, our study provides new insights into the molecular action of ethylene signaling to enhance plant salt tolerance, and elucidates the transcriptional network of EIN3 in salt stress response.

  1. A DICOM based PACS for nuclear medicine; Ein DICOM-basiertes PACS fuer die Nuklearmedizin

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lassmann, M.; Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2002-02-01

    The installation of a radiology information system (RIS) connected to a hospital information system (HIS) and a picture archiving and communications system (PACS) seems mandatory for a nuclear medicine department in order to guarantee a high patient throughput. With these systems a fast transmission of reports, images to the in- and out-patients' wards and private practitioners is realized. Therefore, since April 2000, at the department of nuclear medicine of the university of Wuerzburg a completely DICOM based PACS has been implemented in addition to the RIS. With this system a DICOM based workflow is realized throughout the department of nuclear medicine for reporting and archiving. The PACS is connected to six gamma-cameras, a PET scanner, a bone densitometry system and an ultrasound device. The volume of image data archived per month is 4 GByte. Patient demographics are provided to the modalities via DICOM-Worklist. With these PACS components a department specific archive purely based on DICOM can be realized. During the installation process problems occurred mainly because of the complex DICOM standard for nuclear medicine. Related to that is the problem that most of the software implementations still contain bugs or are not adapted to the needs of a nuclear medicine department (particularly for PET). A communication software for the distribution of nuclear medicine reports and images based on techniques used for the worldwide web is currently tested. (orig.) [German] Fuer eine nuklearmedizinische Klinik ist ein Klinikinformationssystem (KIS) gekoppelt mit einem Radiologieinformationssystem (RIS) sowie einem Bildarchivierungs- und Verteilungssystem (PACS) unabdingbar, um einen schnellen Patientendurchsatz sowie die zeitnahe Uebermittlung von Befunden inklusive nuklearmedizinischen Bildern an zuweisende Stationen, Ambulanzen und externe Zuweiser zu gewaehrleisten. Daher wurde im April 2000 an der Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Universitaet

  2. Akupunktur bei Sterilität und zum Schwangerschaftserhalt: Eine Übersicht mit Forschungsidee

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ots T

    2011-01-01

    Full Text Available Die Unterstützung der weiblichen Fertilität und der Schwangerschaft mittels Akupunktur hat während der vergangenen Dekade viele Anhänger gefunden. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die hierzu veröffentlichten wichtigsten Studien. Die Wirkung der Akupunktur wird als effektiv und effizient beschrieben. In einem zweiten Ansatz stellt der Autor eine vereinfachte Form der Akupunktur auf dem Boden der Segment-Anatomie vor. Dieser kuti-viszeralen, segmentalen Reizung der gynäkologischen Organe könnte innerhalb der gynäkologischen Praxis große Bedeutung zukommen, da sie leicht erlernbar (innerhalb eines Tages und einfach durchführbar ist. Die Zielvorstellung ist ein integratives Vorgehen in der Hand der Gynäkologen. Vorbereitend hierzu ist eine multizentrische randomisierte kontrollierte Studie notwendig, die diese beiden Ansätze innerhalb der Akupunktur als Komplement zum gynäkologischen Prozedere der IVF untersucht.

  3. Spontane Mobilisierung und der Wandel kollektiver Formationen im Internet. Eine Fallstudie zur PEGIDA-Bewegung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sang-hui Nam

    2016-11-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie sich eine aus spontaner Mobilisierung entstandene soziale Bewegung als kollektive Formation im Internet entwickelt. Da spontane Bewegungen in aller Regel nur über eine schwache kollektive Identität verfügen, werden sie bislang überwiegend als Übergangsphänomen betrachtet. Viele Studien beschäftigten sich eher mit den Folgen spontaner Mobilisierung, insbesondere der Frage, wie daraus eine nachhaltige Bewegung entstehen kann. Die kollektive Formation selbst ist bis dato weitgehend eine Blackbox geblieben. In der vorliegenden Studie widme ich mich folgenden zentralen Forschungsfragen: 1. Wie werden kollektive Formationen aus spontanen ProtestteilnehmerInnen dargestellt und generiert? 2. Wie ändern sich diese im Verlauf der Mobilisierung? Im Mittelpunkt der empirischen Analyse stehen Online-Kommentare, die eine zunehmend wichtige Rolle für soziale Bewegungen und spontane Mobilisierungsprozesse spielen. Am Beispiel von PEGIDA wird die Konstruktion einer kollektiven Formation über Live-Kommentare zu Live-Übertragungen von PEGIDA-Demonstrationen sowie deren Wandel in drei Phasen untersucht. Im ersten Schritt werden die soziotechnischen Grundlagen kollektiven Handelns im Internet erläutert. Der zweite Schritt befasst sich mit der methodischen Vorgehensweise. Im dritten Schritt werden ausgewählte Textpassagen von Online-Kommentaren analysiert. Anschließend wird der Wandel kollektiver Formationen nachgezeichnet. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs170138

  4. Analyse der Literatur zu Klimawirkungen in Deutschland: ein Gesamtbild mit Lücken

    Science.gov (United States)

    Fleischhauer, Mark; Greiving, Stefan; Lindner, Christian; Lückenkötter, Johannes; Schauser, Inke

    Dieses Kapitel präsentiert Ergebnisse einer umfassenden Literaturauswertung zu relevanten Klimawirkungen für Deutschland, die im Rahmen des Projekts "Netzwerk Vulnerabilität" vorgenommen wurde. Es zeigt auf, dass ein aggregiertes Gesamtbild der Klimawirkungen für Deutschland als Grundlage für Folgenabschätzungen und Anpassungsplanungen noch nicht gezeichnet werden kann, da eine große Bandbreite an Ansätzen zur Bewertung von Vulnerabilitäten oder Klimawandelfolgen existiert und die gegenwärtig vorhandenen Klimawirkungs- und Vulnerabilitätsstudien von großer Heterogenität gekennzeichnet sind. Als erster Schritt wird deshalb eine Zusammenschau bereits vorhandener Ansätze geliefert.

  5. Special liquid nitrogen dewar for a superconducting levitation transport system; Spezialkryostat fuer ein supraleitendes Schwebetransportsystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumann, B.; Binneberg, A. [ILK Dresden gGmbH, Dresden (Germany)

    2002-07-01

    Within a joint project supported by the Free State Saxony a novel bearing and transport system was developed. The prototype is based on the combination of the magnetic bearing technique using high temperature-superconductors with a non-contacting linear drive. This non-contracting 'lift' is free from friction and contaminations due to wear and therefore predestinated for applications in clean rooms, e.g. in the microelectronic technology. (orig.) [German] Im Rahmen eines Verbundprojektes, gefoerdert vom Freistaat Sachsen, wurde ein neuartiges Lager- und Transportsystem in Form einer Kombination der supraleitenden Magnetlagertechnik mit Hochtemperatursupraleitern und einem beruehrungslos arbeitenden Linearantriebssystem am Beispiel eines Demonstrators entwickelt. Der voellig beruehrungslos und damit reibungs- und abriebfrei funktionierende Lift ist fuer Anwendungen in Reinraeumen z.B. in der Mikroelektroniktechnologie praedestiniert. (orig.)

  6. ENZIAN-Klassifikation zur Diskussion gestellt: Eine neue differenzierte Klassifikation der tief infiltrierenden Endometriose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tuttlies F

    2008-01-01

    Full Text Available Mit Einführung des ENZIAN-Scores wurde eine neue Klassifikation für die Erkrankung der Endometriose vorgestellt, die insbesondere die tief infiltrierende Endometriose mit der typischen retroperitonealen Manifestation berücksichtigt. In Anlehnung an onkologische Stadieneinteilungen wurde eine Einteilung in vier Schweregrade gewählt, die mit drei Raumachsen zur Lokalisation der Erkrankung erweitert wurden. Der ENZIAN-Score versteht sich als eine Ergänzung zu dem bekannten rAFS-System (revised American Fertility and Sterility Score, das sich lediglich auf die intraperitoneale Manifestation der Endometriose anwenden lässt. In vielen Fällen ist die rAFS-Klassifikation nur bedingt oder gar nicht geeignet, die Ausdehnung und den Schweregrad der Erkrankung darzustellen. Am Kollektiv von Patientinnen mit Darmendometriose wurde der ENZIAN- Score retrospektiv auf die klinische Wertigkeit hin untersucht und bewährte sich in der klinischen Anwendung.

  7. Auch eine Theorie der Moderne Another Theory of Modernity

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Rohlf

    2002-11-01

    Full Text Available Barbara Hahn zeichnet die Wege schreibender Frauen durch 200 Jahre deutsch-jüdische Kulturgeschichte nach. Ausgehend von Paul Celans vieldeutiger Jüdin Pallas Athene, werden dabei stereotype Bilder der „Jüdin“, der „Intellektuellen“ und die scharfe Trennlinie zwischen humanistisch christlicher und jüdischer Tradition zur Diskussion gestellt. Mit Celans Figur schreibt sich gleichzeitig die theoretische Herausforderung in diese Studie ein, nach Ambivalenzen und Dialogen zu fragen, deren Voraussetzungen mit beispielloser Gewalt zerstört wurden. Gestützt auf Archivmaterial und veröffentlichte Texte der von ihr vorgestellten Frauen, spannt Hahn den Bogen von frühen Strategien der Assimilierung bis in die Jahre nach 1945. Das Buch ist keine Überblicksdarstellung, sondern präsentiert einzelne, einander auch überschneidende Konstellationen – intellektuelle Netzwerke, Briefwechsel, intertextuellen Transfer.Hahn traces the paths of women writers through two hundred years of German-Jewish cultural history. Using Celan’s plurivalent “Pallas Athene” as a starting point, Hahn discusses stereotypical images of “the Jew,” “the Intellectual,” and the sharp division between the humanistic Christian and the Jewish tradition. The character created by Celan functions as a theoretical challenge in this text, asking about feelings of ambivalence and dialogues which could not take place as their premises were destroyed with an unprecedented violence. Based on archival material and biographical texts about the women she uses, Hahn completes the circle between early strategies and assimilation until the post-WWII years. This book does not offer a general overview, but offers individual, overlapping constellations-intellectual networks, letters, and intertextual transfers.

  8. Development of a test station for the illustration of a hydraulic heating network; Entwicklung eines Pruefstandes zur Abbildung eines hydraulischen Heizungsnetzwerks

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kopmann, Nina; Adolph, Michael; Mueller, Dirk [RWTH Aachen Univ. E.ON Energy Research Center (Germany). Inst. for Energy Efficient Buildings and Indoor Climate

    2011-07-01

    As the parameters describing air currents in rooms will change to the opposite when the characteristic length is shortened, small-scale investigations of room air currents are not possible. For this reason, the E.ON Energy Research Center set up a ''Hardware-in-the-Loop'' (HiL) test stand which models a real hydraulic heating system of an apartment or a building. The test stand consists of several interconnected model rooms with typical heating units, and only the enclosing building volume is reduced. The model rooms all have a volume of 3-4 m{sup 3}. Depending on the heat emitted by the radiators, the boundary conditions of air supply (volume flow and temperature) and of the walls (wall surface tempeartures) are calculated using the simulation software Modelica and are emulated in the test stand. The measured heat emissions of the radiators are used as boundary conditions in the thermohydraulic simulations. The function of the HiL test stand was first tested in a single model room. Verification of the test stand concept took place via measurements of the velocity and temperature field in front of the radiator, which were compared with measurements in a thermal test stand with realistic room dimensions. [German] Da die Parameter zur Beschreibung von Raumluftstroemungen bei einer Verkleinerung der charakteristischen Laenge ein gegensaetzliches Verhalten aufweisen, koennen die Untersuchungen von Raumluftstroemungen nicht kleinskaliert werden. Deswegen wird am E.ON Energy Research Center ein ''Hardware-in-the-Loop'' (HiL) -Pruefstand entwickelt, welcher ein reales hydraulisches Heizungsnetz einer Wohnung oder eines Gebaeudes mit geringem Platzbedarf nachbildet. In den Pruefstand, welcher aus mehreren vernetzten Modellraeumen besteht, werden typische Heizkoerper eingebaut und nur das umschliessende Volumen wird verkleinert. Die Modellraeume haben jeweils ein Volumen von 3-4 m{sup 3}. Abhaengig von der Waermeabgabe der Heizkoerper

  9. Methods for registration and mapping of waste heat emissions and their application to the regions of Rastatt, Baden-Baden and Karlsruhe-City (Federal Republic of Germany)

    International Nuclear Information System (INIS)

    Bartholomaei, G.; Kinzelbach, W.

    1978-05-01

    Methods are developed that allow the registration and mapping of waste heat emissions on a grid of 2 x 2 km 2 . They are directly applicable in the Federal Republik of Germany and may be extended to neighbouring countries. Such a mapping provides the distribution of anthropogeneous waste heat emissions in space and time and serves in the case of the upper Rhine Valley as a basis for the numerical evaluation of climate modification by man. In a close approximation the distribution of waste heat is equal to the distribution of energy consumption. Therefore, the first step is the registration and mapping of energy consumption. Data about the consumption of the most important types of energy such as coal, fuel oil, gas, electricity etc. are available only partially and on the level of administrative units which are considerably larger than the grid size. Therefore, models were developed which allow to determine energy consumption on the commune and grid level with the help of local structural data like the distribution of population, households, traffic etc. The second step to be taken is the transformation of energy of energy consumption into waste heat emissions categorized in terms of the components convection, radiation, latent heat and discharge of heated water. Energy consumption and waste heat were determined separately for the various sectors of economy. Large sources in the industrial and energy supply sectors were analyzed individually by questionnaires. The results obtained with foresaid methods in the districts of Rastatt and Baden-Baden and in the township of Karlsruhe are presented. (orig.) 891 HP [de

  10. Entwicklung eines Summenparameters für potenziell bioakkumulierbare Stoffe (PBS) im Abwasser

    OpenAIRE

    Stenz, Georg

    2001-01-01

    Es wurde ein Summenparameter für potenziell bioakkumulierbare Stoffe (PBS) im Abwasser entwickelt. Der Summenparameter soll als Instrumentarium zur Überwachung von Einleitungen, Emissionen und Verlusten an anreicherungsfähigen Stoffen eingesetzt werden, da die Bioakkumulation besonders für marine Ökosysteme ein Gefährdungskriterium darstellt. Stoffe werden nach dem „Technical Guidance Document (TGD)“ als potenziell bioakkumulierbar bertrachtet, wenn deren log POW-Wert größer als drei ist. Der...

  11. Vermögensmaximierung durch Stiftungen als Unternehmensträger? Eine Analyse der Steuerwirkungen

    OpenAIRE

    Franke, Günter; Herrmann, Markus

    1993-01-01

    Einige große deutsche Unternehmen werden von privaten gemeinnützigen Stiftungen getragen. Dies wirft die Frage auf, weshalb eine solche Lösung der üblichen Vorgehensweise, bei der natürliche Personen Gesellschafter eines Unternehmens sind, vorgezogen wird. In diesem Beitrag wird untersucht, ob und unter welchen Voraussetzungen der Hauptgesellschafter einer Kapitalgesellschaft das Vermögen seiner Erben erhöhen kann, indem er seine Gesellschaftsanteile einer gemeinnütziger Stiftung überträgt un...

  12. Therapie einer postoperativ entstandenen zystischen Raumforderung mit Picibanil (OK-432): Ein Fallbericht

    OpenAIRE

    Schlüter, A; Weller, P; Mattheis, S; Lang, S

    2014-01-01

    Einleitung: Picibanil (=OK432) ist ein Lysat bestehend aus Penicillin G und mit H2O2 attenuiertem Streptococcus pyogenes. In den letzten Jahrzehnten wurde Picibanil zur Therapie von Pleuraergüssen, Lymphangiomen, Chylusfisteln, medianen Halszysten und Ranulae eingesetzt. Es verursacht eine Immunreaktion mit aseptischer Entzündung. Dies führt zu einer Zerstörung des Endothels und konsekutiv zu einer Verklebung und Schrumpfung des Zystensacks.Falldarstellung: Wir berichten über einen 40-jähri...

  13. EINE UNTERSUCHUNG UBER DIE NUTZUNG DER WINDENERGIE IN DER WELT UND IN DER TURKEI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aydoğan ÖZDAMAR

    2000-02-01

    Full Text Available In dieser Arbeit wurde die Nutzung der in Zukunft bei der Energieversorgung eine wichtige Rolle zuspielende Windenergie allgemein bewertet. Zu dem Zweck wurde zuerst Potential und geschichtliche Entwicklung der Windenergienutzung in der Welt und in der Türkei, Entstehung des Windes und Windmessungen betrachtet. Anschließend wurden Kritiken über die Unstetigkeit der Windenergie, der Deckung des Energiebedarfs eines Hauses vollständig von Windenergie und der Wirtschaftlichkeit des Windstroms behandelt und Antworten mit konkreten Beispielen auf diese Kritiken gegeben.

  14. Die Restaurierung eines Meisterwerkes live erleben. Stereomikroskopie hilft Kunstschätze zu erhalten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Wadum, Jørgen

    2008-01-01

    können bis voraussichtlich Juni 2008 die konservierung, restaurierung und wissenschaftliche untersuchung eines der imposantesten gemälde von Jacob Jordaens (1593–1678) hautnah miterleben: das 2,80 × 4,67 m große „Der Zinsgroschen – Petrus findet die Münze im Maul des fischs oder Die fähre nach Antwerpen......“. Eine offene Werkstatt inmitten des Museums eröffnet spannende einblicke in das innerste des Meisterwerkes sowie in Techniken der konservierungs- und restaurierungsarbeit. Ziel des rund zehnmonatigen projektes ist es, neben der restaurierung, die Materialien, Techniken, Bedeutung...

  15. Eine praktische Anwendung von CMC-Flächen in der Bionik

    OpenAIRE

    Apeltauer, Christian

    2011-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den theoretischen Grundlagen für die Entwicklung von Oberflächen, die unter Wasser möglichst lange eine Luftschicht an sich halten können. Ein natürliches Vorbild für solche Oberflächen ist die Pflanze Salvinia molesta; technisch interessieren solche Oberflächen zur Verringerung des Wasserwiderstandes von Schiffen und als Schutz vor Besiedlung durch Wasserorganismen. Wichtigste Gleichung bei der Entwicklung solcher Oberflächen ist...

  16. Wirkungen eines Bifidojoghurts mit Laktulose und eines konventionellen Joghurts auf Darmphysiologie und bakterielle Metaboliten als Risikomodulatoren der Kolonkarzinogenese sowie Darmflora und Blutlipide bei gesunden Erwachsenen

    OpenAIRE

    Gerlach, Stefanie

    2007-01-01

    Hintergrund: Probiotische und synbiotische Milchprodukte zählen zu den "funktionellen Lebensmitteln", denen im Vergleich zu herkömmlichen Produkten ein gesundheitsfördernder Zusatznutzen zugeschrieben wird. Dabei wird diskutiert, ob die Gesundheit bereits gesunder Personen noch optimierbar ist, ob und in welcher Weise die Darmflora gezielt "günstig" modifiziert werden kann und/oder ob diese Manipulation zu messbaren gesundheitsfördernden Veränderungen metabolischer und systemischer Biomarker ...

  17. Jaguar und Wildschwein, eine Fabel für Menschen oder: Der Aufstieg des Jaguars zum Himmel, ein Karriereleitfaden für Wissenschaftler

    OpenAIRE

    Münzel, Mark

    2017-01-01

    Der sog. „Indianische Perspektivismus“ (Perspectivismo Ameríndio) stellt einen Versuch dar, europäische Philosophie, nicht zuletzt die Machtphantasien eines faschistoid verstandenen Nietzsche, südamerikanischen Schamanen anzulasten. Das erzähle ich in Form einer Tierparabel, die den Stil südamerikanischer indianischer Tierparabeln nachahmt, dabei aber den Schematismus des Strukturalismus und des Perspektivismus karikiert. The so-called „Amerindian Perspectivism“ (Perspectivi...

  18. MaxControl : ein objektorientiertes Werkzeug zur automatischen Erstellung von 3D-Computeranimationsfilmen und dessen Integration in eine professionelle 3D-Animationssoftware

    OpenAIRE

    Paul, Jan

    2008-01-01

    Durch die wachsende Computerleistung können 3D-Computeranimationen sehr komplexe Szenen mit ebenso komplexen zeitlichen Abläufen animiert darstellen. Jedoch ist neben der Erstellung einer komplexen Szene auch deren Animation entsprechend aufwendig, wenn keine Automatisierungen genutzt werden können. Das in dieser Arbeit entwickelte Werkzeug MaxControl ist ein System zur automatischen Animation von nicht-interaktiven 3D-Animationsfilmen. Dies wird durch die Simulation von Verhaltensweisen erre...

  19. Mechatronic Carlab - Eine System-Entwicklungsumgebung mit realen und virtuellen mechatronischen Fahrzeug-Komponenten

    OpenAIRE

    Bünte, Tilman

    2004-01-01

    Bei der Entwicklung mechatronischer Komponenten sind verschiedene Ingenieurdisziplinen beteiligt: Das Fachwissen auf dem Gebiet Mechanik, Elektronik und Informatik ist gefragt, wenn auf kleinem Raum die unterschiedlichsten Funktionen zu einem Produkt integriert werden. Beim DLR in Oberpfaffenhofen hat diese Technologie schon Tradition - ein großes Anwendungsfeld ist inzwischen die Fahrzeugtechnik

  20. [Reinhold Reith. Torsten Meyer (Hrsg.) Luxus und Konsum : eine historische Annäherung] / Raimo Pullat

    Index Scriptorium Estoniae

    Pullat, Raimo, 1935-

    2009-01-01

    Arvustus: Reith, Reinhold. Torsten Meyer (Hrsg.) Luxus und Konsum : eine historische Annäherung. Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt. hrsg. von Günter Bayerl. Bd. 21. 2003. Collegium Johann Beckmann'i kolmanda teaduskonverentsi ettekannete kogumikust

  1. Mehrkörpersimulation eines ebenen Koppelgetriebes mittels Matlab / ADAMS -Co-Simulation

    OpenAIRE

    Gollee, Christian; Troll, Clemens

    2017-01-01

    Mit Hilfe der Matlab/ADAMS-Co-Simulation wird ein ebenes Koppelgetriebe (5- Gelenk) untersucht und anschließend die Wirkpaarung mit einem Stückgut betrachtet. Dabei werden verschiedene Modellierungsstufen angewendet und die Simulationsergebnisse Messergebnissen vom Versuchsstand gegenübergestellt. Daneben wird die grundlegende Herangehensweise beim Einsatz dieser Simulationswerkzeuge erläutert.

  2. Ustekinumab in der Therapie der Pustulosis palmoplantaris - Eine Fallserie mit neun Patienten.

    Science.gov (United States)

    Buder, Valeska; Herberger, Katharina; Jacobi, Arnd; Augustin, Matthias; Radtke, Marc Alexander

    2016-11-01

    Die Pustulosis palmoplantaris ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die mit bedeutenden Einschränkungen der Lebensqualität und der Belastbarkeit einhergeht. Aufgrund von Zulassungsbeschränkungen und einem häufig therapierefraktären Verlauf sind die Behandlungsmöglichkeiten limitiert. Nach zuvor frustranen Therapien erhielten 9 Patienten mit Pustulosis palmoplantaris nach Ausschluss einer latenten Tuberkulose Ustekinumab (45 mg Ustekinumab bei  100 kg KG) in Woche 0, 4, 12 und 24. Reguläre Visiten erfolgten nach 4 und 12 Wochen, im weiteren Verlauf alle 12 Wochen. Das Durchschnittsalter bei Therapiebeginn betrug 48 Jahre. Drei Patienten waren männlich. Bei n  =  4 Patienten (44,4 %) wurde eine Verbesserung um 75 % des Palmoplantar-Psoriasis-Area-Severity-Index (PPPASI) erreicht. Insgesamt verbesserte sich der PPPASI nach 24 Wochen durchschnittlich um 71,6 %. Eine komplette Abheilung zeigte sich bei n  =  2 Patienten nach 24 Wochen. Bis auf lokale Injektionsreaktionen und leichte Infekte wurden keine unerwünschten Wirkungen beobachtet. Die Fallserie ist ein weiterer Beleg für die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Ustekinumab in der Therapie der Pustulosis palmoplantaris. Zur Beurteilung der Langzeitwirkung und -sicherheit sowie der Wirksamkeit einer intermittierenden Therapie sind kontrollierte Studiendaten sowie Beobachtungen im Rahmen von Patientenregistern notwendig. © 2016 Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG). Published by John Wiley & Sons Ltd.

  3. Ein kurzer Überblick über die Geschichte der Fledermausforschung

    NARCIS (Netherlands)

    Eisentraut, M.

    1970-01-01

    Es ist das hohe Verdienst unserer Kollegen aus der CSSR, den Anstoss zu einem Zusammentreffen und einer engeren Zusammenarbeit der Chiropteren-Forscher aus aller Welt gegeben zu haben. Sie ergriffen, wie Sie wissen, die Initiative und luden 1968 zu der ersten internationalen Tagung in ihr Land ein.

  4. Steht uns eine gesellschaftliche Stigmatisierung der Nanotechnologie bevor? Lehren aus der Biotechnologiedebatte

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim

    2008-01-01

    Ergebnisse zeigen, dass die Nanotechnologie zur Zeit noch ein weitgehend weisser Fleck in der öffentlichen Wahrnehmung ist. Von den ca. 45%, die mit dem Konzept Nanotechnologie überhaupt vertraut sind, werden Nano- und Biotechnologie nur bedingt als ähnlich wahrgenommen. Im dritten Abschnitt wird die...

  5. Was ist eine Frau? Sexualität, Begehren und Einschreiben

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alejandra Barron

    2016-07-01

    Full Text Available Da die menschliche Sexualität nicht natürlich ist, reichen anatomische oder biologische Argumente nicht, um sie aufzuklären. Freud entdeckte, dass der Geschlechtsunterschied durch den Signifikanten vermittelt wird, denn Triebe als solche ignorieren die Dichotomie Mann/Frau. Jacques Lacan greift diesen vernachlässigten Aspekt auf und hebt die Schicksale des Subjekts mit der Sprache durch seine Lehre als etwas Fundamentales hervor. In Anbetracht der Prämisse, dass «die Neurose wie eine Frage strukturiert» sei, drücken die komplexen symptomatischen Manifestationen der Hysterika ihren Versuch aus, sich in einen Diskurs einzuschreiben, der von der Unmöglichkeit, eine kategoriale Antwort auf das Rätsel der Weiblichkeit zu geben, geprägt ist. Deren Frage lautet also: Was ist eine Frau? Ein Signifikant ergibt nur Sinn in Verbindung zu einem anderen Signifikanten und daher werden wir alle den durch den Signifikanten vermittelten Sachen gegenüber unabänderlich entfremdet. Aus dieser Sichtweise heraus möchte ich mich mit der Frage der Heterosexualität auseinandersetzen.

  6. [Jean-Daniel Strub. Der gerechte Friede. Spannungsfelder eines friedensethnischen Leibegriffs.] / Andreas Pawlas

    Index Scriptorium Estoniae

    Pawlas, Andreas

    2012-01-01

    Arvustus: Strub, Jean-Daniel. Der gerechte Friede. Spannungsfelder eines friedensethnischen Leibegriffs. (Forum Systematik. beiträge zur Dogmatik, Ethik und ökumenischen Theologie, hg von Johannes Brosseder, Johannes Fischer und Joachim Track, Band 36), Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 2010

  7. Aufbau eines "Fracture-Liaison"-Dienstes (FLD in der Steiermark: Erste Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sampl E

    2011-01-01

    Full Text Available Die Osteoporose und die damit assoziierten Frakturen stellen ein globales Gesundheitsproblem dar. Trotz zahlreicher präventiver Möglichkeiten, die uns heute zur Verfügung stehen, sind weiterhin große Defizite in der Diagnostik und Therapie der Osteoporose vorhanden. Die meisten Patienten werden nach einer Fragilitätsfraktur nicht weiter osteologisch abgeklärt. Im Oktober 2009 begann in der Steiermark die Implementierung des „Fracture-Liaison“- Dienstes (FLD an 4 unfallchirurgischen Abteilungen. Ziel dieses Projekts ist es, möglichst alle Patienten ab dem 50. Lebensjahr, welche aufgrund einer „Low-trauma“-Fraktur stationär behandelt werden, zu erfassen, weitere diagnostische und therapeutische Schritte einzuleiten und somit auch das Risiko für Folgefrakturen zu reduzieren. In den ersten 6 Monaten wurden 404 Patienten erfasst. Nur 15 % hatten zum Zeitpunkt der Fraktur eine osteoprotektive Therapie, obwohl 52 % bereits zumindest eine prävalente osteoporotische Fraktur aufwiesen. Lediglich 59 Patienten (15 % hatten einen normalen 25- Hydroxyvitamin-D-Serumspiegel von 30 ng/mL, wobei 37 Patienten (62 % davon vorsubstituiert waren. Diese ersten Auswertungen zeigen die eklatante Unterversorgung in diesem Patientenkollektiv, welche in Kombination mit der pandemisch vorliegenden Vitamin-D-Defizienz die hohe Dringlichkeit eines interdisziplinären Managements über die chirurgische Versorgung hinaus unterstreicht.

  8. Potenziale eines ‚Dispositive Turn‘ in der Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Patrick Bettinger

    2016-09-01

    Full Text Available Rezension zu: Caborn Wengler, Joannah, Britta Hoffarth, und Łukasz Kumięga, Hrsg. 2013. Verortungen des Dispositiv-Begriffs. Analytische Einsätze zu Raum, Bildung, Politik. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. doi:10.1007/978-3-531-94260-5.

  9. Plain film emergency radiology of child abuse: a strategy; Die akute Roentgendiagnostik der Kindesmisshandlung: Eine Strategie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oestreich, A.E. [Children`s Hospital Medical Center, Cincinnati OH (United States). Dept. of Radiology

    1998-04-01

    A strategy is proposed for the dedicated interpretation of possible radiographic plain film signs that are suspicious for indicating child abuse. For each sign, the features `PRO` raise the question of abuse, while radiographic or clinical findings `CON` suggest an alternate explanation. Birth trauma, oesteogenesis imperfecta, rescue trauma, and metastatic neuroblastoma are among the many entities cited. A triad of situations may lead a radiologist to look systematically for changes from abuse; a triad of resolutions may result from the search. Periosteal reaction is the major factor in dating of fractures; physiologic periosteal reaction of infancy and periosteal reaction from previous fracture must be considered when so dating fractures. (orig.) [Deutsch] Es wird eine Strategie fuer die genaue Interpretation roentgenologischer Befunde, die auf eine Kindesmisshandlung hindeuten koennen, vorgeschlagen. Fuer jeden Befund werfen die unter `PRO` aufgefuehrten Merkmale die Frage nach einer Kindesmisshandlung auf, waehrend radiologische und klinische Befunde unter `CON` andere Erklaerungen nahelegen. Geburtstrauma, Osteogenesis imperfecta, Rettungstrauma und metastasierendes Neuroblastom sind unter den vielen zitierten Differentialdiagnosen. Drei moegliche Situationen koennen den Radiologen dazu veranlassen, systematisch nach Zeichen einer Kindesmisshandlung zu suchen, 3 moegliche Loesungen koennen aus dieser Suche hervorgehen. Eine Periostreaktion ist ein Kardinalbefund zur Datierung von Frakturen. Physiologische Periostreaktionen im fruehen Kindesalter und Periostreaktionen durch fruehere Frakturen muessen bei einer solchen Datierung von Frakturen mitbedacht werden. (orig.)

  10. Two-stage supercharging of a passenger car diesel engine; Zweistufige Aufladung eines Pkw-Dieselmotors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wittmer, A.; Albrecht, P.; Becker, B.; Vogt, G.; Fischer, R. [Erphi Elektronik GmbH, Holzkirchen (Germany)

    2004-07-01

    Two-stage supercharging of internal combustion engines with specific capacities beyond 70 kW/l opens up new options for smaller charge volumes. A low-pressure and a high-pressure supercharger are connected in series, with by-passes. The control strategy is described in this contribution using a model of exhaust counterpressure. The potential of a two-stage supercharged diesel engine with CR injection was proved in two engines and in dynamic driving tests. The new concept offers optimum chances for downsizing provided that the driving performance is not affected. (orig.) [German] Die zweistufige Aufladung von Verbrennungsmotoren eroeffnet mit spezifischen Leistungen jenseits von 70 kW/l weitere Moeglichkeiten der Hubraumverkleinerung. Dabei werden ein Niederdruck- und ein Hochdrucklader mit Umgehungsleitungen in Reihe geschaltet. Die erforderliche Regelungsstrategie zum kontrollierten Uebergang von einer Stufe auf die naechste erfolgt in dem hier vorliegenden Beitrag anhand eines Modells fuer den Abgasgegendruck. Hierbei wird das Regelorgan so angesteuert, dass sich der gewuenschte Druck vor den Turbinen einstellt. An zwei Motoren konnten stationaere Ergebnisse das Leistungspotential eines zweistufig aufgeladenen Dieselmotors mit 'Common Rail' Einspritzung nachgewiesen werden. Die dynamischen Fahrversuche belegen eindrucksvoll den schnellen Ladedruckaufbau auch aus tiefen Drehzahlbereichen bei gleichzeitig gutem Uebergangsverhalten von der Hochdruck- auf die Niederdruckstufe. Damit bietet der zweistufig aufgeladene Dieselmotor mit dem hier dargestellten Regelungsverfahren optimale Voraussetzungen fuer 'Downsizing' unter der Randbedingung, dass moeglichst keine Einbussen bei den Fahrleistungen hinzunehmen sind. (orig.)

  11. Environmental pollution: Measurable quantity or a problem of general risk acceptance?; Die stoffliche Belastung der Umwelt. Eine Systemgroesse oder eine Frage der allgemeinen Risikoakzeptanz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ballschmiter, K.

    2001-08-01

    Having different disciplines give different meanings to one same word is not unusual; using the word 'risk' in an environmental context has its specific importance. The classical definitions of 'risk' as the possibility of an adverse incident have been projected in the environmental and human health study areas. Risk-acceptance and risk-preference are general factors of the everyday life and even find a role in economics. However, their use as parameters in the field of environmental hazards should be avoided, or at least be defined as to their meaning. The environment is a complex system of mass fluxes and interdependencies that can be observed and described but not regulated in its global dimension. Technology assessment has here a specific task in defining precaution as the prevention of hazards as well as the 'repair in advance' of potential environmental risks of global dimensions. The globe as a whole and many of its parts cannot be subjected to 'end of the pipe' repair strategies. (orig.) [German] Das Phaenomen der unterschiedlichen Fuellung eines Begriffs in unterschiedlichen Disziplinen ist nicht neu; es wird aber besonders deutlich bei der Verwendung des Begriffes Risiko, wenn es um reale oder nur als moeglich angesehene Gefaehrdungen im Umweltbereich geht. Es werden die klassischen Definitionen eines Risikos, d.h. des moeglichen Eintritts eines Schadensereignisses, in ihrer Anwendung auf moegliche Schadensereignisse fuer Umwelt und Gesundheit gegenueber gestellt. Es wird die These vertreten, dass spezifische Formen der Risikoakzeptanz und Risikopraeferenz sehr wohl Faktoren der persoenlichen Lebensgestaltung sein koennen und auch in wirtschaftlichen Unternehmungen definierbare Groessen sind, dass sie aber fuer vom Menschen angestossene Veraenderungen in der Umwelt und hier insbesondere im Bereich der stofflichen Vorgaenge in den globalen Dimensionen nicht eingebracht werden koennen oder wenigstens eine sehr eigene

  12. Epiploic appendagitis of caecum: a diagnostic dilemma [Appendicitis epiploica des Blinddarms: ein diagnostisches Dilemma

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rashid, Arshad

    2012-10-01

    Full Text Available [english] Epiploic appendagitis is a rare cause of acute abdomen. Depending on the site of occurrence, it can mimic any cause of acute abdomen or disease of the colon and caecal appendix; making its preoperative diagnosis very difficult. We present here a case of a 7-year-old boy misdiagnosed preoperatively as acute appendicitis and later on, upon surgical exploration, found to have caecal appendagitis. The affected epiploic appendage was removed and the patient had an uneventful recovery. We also review the relevant literature and discuss the measures to overcome this diagnostic dilemma. General surgeons should be aware of this self-limiting disease and consider it as a differential diagnosis of acute abdomen.[german] Appendicitis epiploica oder epiploische Appendagitis ist eine seltene Ursache des akuten Abdomens. Je nach Ort des Auftretens kann sie jede Ursache für akuten Unterleibsschmerz oder Erkrankungen des Dickdarms und Appendix vermiformis imitieren, was ihre präoperative Diagnose sehr schwierig macht. Wir präsentieren hier den Fall eines alten Jungen, bei dem präoperativ akute Blinddarmentzündung diagnostiziert wurde. Beim chirurgischen Eingriff stellte sich dann eine Appendicitis epiploica des Blinddarms als Befund heraus. Der betroffene Appendix epiploica wurde entfernt und der Patient erholte sich ohne besondere Vorkommnisse. Wir geben auch eine Übersicht über die relevante Literatur und diskutieren die Maßnahmen, um dieses diagnostische Dilemma zu überwinden. Allgemeine Chirurgen sollten sich dieser selbstlimitierenden Krankheit bewusst sein und sie als eine Differentialdiagnose bei akutem Abdomen in Betracht ziehen.

  13. Untersuchungen zur Anwendbarkeit eines integrierten Nachweissystems für Penicillin-Rückstände in Kuhmilch und Ziegenmilch

    OpenAIRE

    Kress, Claudia

    2010-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde die Anwendbarkeit eines integrierten Nachweissystems für Penicillin-Rückstände in Kuhmilch und Ziegenmilch überprüft. Der zweite Schwerpunkt dieser Arbeit lag auf der Hemmstoffbelastung von Ziegenmilch, d.h. es sollte ein Überblick über die Belastung der in Hessen produzierten Ziegenmilch mit Penicillin-Rückständen gewonnen werden. Die „Kernmethode“ des integrierten Nachweissystems für Penicillin-Rückstände in Kuhmilch und Ziegenmilch ist ein...

  14. Entwicklung der Reglementierung von 10 MEM-Berufen im Kontext von Bildungsreformen und dem Wandel in der Arbeitswelt: Eine Kurzstudie im Auftrag von LIBS: Eine Kurzstudie im Auftrag von LIBS Industrielle Berufslehren Schweiz, Baden

    OpenAIRE

    Egg, Maria Esther; Renold, Ursula

    2015-01-01

    Im Auftrag der LIBS Industrielle Berufslehren Schweiz, hat die KOF die Entwicklung von 10 MEM1-Berufsbildern seit dem ersten Berufsbildungsgesetz dargestellt und diese eingebettet in eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Etappenschritte des Schweizer Berufsbildungssystems.

  15. Review: Holger Stoecker: Afrikawissenschaften in Berlin von 1919 bis 1945. Zur Geschichte und Topographie eines wissenschaftlichen Netzwerkes (2008 Buchbesprechung: Holger Stoecker: Afrikawissenschaften in Berlin von 1919 bis 1945. Zur Geschichte und Topographie eines wissenschaftlichen Netzwerkes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katrin Bromber

    2009-05-01

    Full Text Available Review of the monograph: Holger Stoecker: Afrikawissenschaften in Berlin von 1919 bis 1945. Zur Geschichte und Topographie eines wissenschaftlichen Netzwerkes, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2008, ISBN 978-3-515-09161-9, 359 pages. Besprechung der Monographie: Holger Stoecker: Afrikawissenschaften in Berlin von 1919 bis 1945. Zur Geschichte und Topographie eines wissenschaftlichen Netzwerkes, Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2008, ISBN 978-3-515-09161-9, 359 Seiten.

  16. Review: Findeisen, Genia: Frauen in Indonesien: Geschlechtergleichheit durch Demokratisierung? Eine Analyse des Demokratisierungsprozesses aus Frauenperspektive (2008 Buchbesprechung: Findeisen, Genia: Frauen in Indonesien: Geschlechtergleichheit durch Demokratisierung? Eine Analyse des Demokratisierungsprozesses aus Frauenperspektive (2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carola von der Dick

    2009-04-01

    Full Text Available Review of the monograph: Findeisen, Genia: Frauen in Indonesien: Geschlechtergleichheit durch Demokratisierung? Eine Analyse des Demokratisierungsprozesses aus Frauenperspektive Wettenberg: Johannes Herrmann J&J Verlag, 2008, ISBN 978-3-937983-11-0, 434 pages Besprechung der Monographie: Findeisen, Genia: Frauen in Indonesien: Geschlechtergleichheit durch Demokratisierung? Eine Analyse des Demokratisierungsprozesses aus Frauenperspektive Wettenberg: Johannes Herrmann J&J Verlag, 2008, ISBN 978-3-937983-11-0, 434 Seiten

  17. Hat das humane Wachtumshormon (hGH eine Relevanz in der Kontrolle der penilen Erektion?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ückert St

    2003-01-01

    Full Text Available Allgemeines: Schon seit langem wird die Frage einer Beteiligung des Hypophysenhormons Human Growth Hormone (Wachstumshormon, hGH, GH an der Kontrolle der sexuellen Maturation und der Reproduktionsfunktion des Menschen diskutiert. Die Symptome eines GH-Defizits beim Mann sind u. a. allgemeine Antriebslosigkeit, Oligo- oder Azoospermie, eine Verminderung der Libido sowie eine Beeinträchtigung der normalen Erektionsfähigkeit. Es wird vermutet, daß die biologischen Effekte des GH eine durch das Somatomedin Insulin-like Growth Factor 1 (IGF-1 vermittelte Stimulation der Produktion von Stickoxid (NO durch die endotheliale und neuronale Form des Enzyms NO-Synthase einschließen. So konnte gezeigt werden, daß physiologische Konzentrationen von GH den adrenergen Tonus isolierter Streifenpräparate humaner Schwellkörpermuskulatur antagonisieren und den Gewebegehalt des Second Messengers cGMP erhöhen. Im Rahmen dieser Studie haben wir in einem Kollektiv gesunder Männer und in einer Gruppe von Patienten mit erektiler Dysfunktion (ED die systemischen und cavernösen Serumkonzentrationen von GH während verschiedener peniler Funktionszustände, d. h. verschiedener Stadien der sexuellen Erregung, untersucht. Methoden: 35 gesunden männlichen Probanden und 45 Patienten mit einer ED organogener oder psychogener Genese wurden während der penilen Flakzidität, Tumeszenz, Rigidität - dieses Stadium wurde nur von den Gesunden erreicht - und Detumeszenz zeitgleich Blutproben aus einer Cubitalvene und dem Corpus cavernosum penis entnommen. Tumeszenz und Rigidität wurden durch visuelle und taktile Stimulation ausgelöst. Die Quantifizierung von GH in Aliquots der Serumfraktionen erfolgte mit immunradiometrischen Methoden (IRMA. Ergebnisse: In der Gruppe der gesunden Männer stieg die mittlere systemische und cavernöse Serumkonzentration von GH während der Tumeszenz an, während in den Phasen der Rigidität und Detumeszenz eine Abnahme registriert wurde

  18. [Sven Jüngerkes. Deutsche Besatzungsverwaltung in Lettland 1941-1945. Eine Kommunikations- und Kulturgeschichte nationalsozialistischer Organisationen] / Toomas Hiio

    Index Scriptorium Estoniae

    Hiio, Toomas, 1965-

    2012-01-01

    Arvustus: Jüngerkes, Sven.Deutsche Besatzungsverwaltung in Lettland 1941-1945. Eine Kommunikations- und Kulturgeschichte nationalsozialistischer Organisationen (Historische Kulturwissenschaft, 15). (Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft mbH, 2010)

  19. [Anja Wilhelmi. Lebensweltlen von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800-1939). Eine Untersuchung anhand von Autobiographien] / Alexander Ewig

    Index Scriptorium Estoniae

    Ewig, Alexander, 1980-

    2011-01-01

    Arvustus: Wilhelmi, Anja. Lebenswelten von Frauen der deutschen Oberschicht im Baltikum (1800-1939). Eine Untersuchung anhand von Autobiographien. (Veröffentlichungen des Nordost-Instituts, 10.) (Wiesbaden : HArrassowitz 2008)

  20. Vom Gewohnheitstier zur reflektierten Nutzung – Ein Diskussionsanstoß über Betriebssysteme und Programmnutzung nachzudenken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Berger

    2010-06-01

    Full Text Available Das Nutzungsverhalten bei digitalen Medien entspringt mehr der Gewohnheit als dem vorhandenen Angebot. Ein kleiner Einblick in die Philosophie und Möglichkeiten der Nutzung von Freier Software.

  1. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin (Iperplasin® bei benigner Prostatahyperplasie: Ergebnisse eine Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Madersbacher H

    2000-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie: Das Ziel dieser Anwendungsbeobachtung war es, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin-Filmtabletten (Iperplasin® bei der Behandlung von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (BPH bzw. Prostatavergrößerung (BPE zu untersuchen. Patienten und Methoden: Im Rahmen einer österreichweiten Anwendungsbeobachtung wurden Patienten mit unterer Harntraktsymptomatik (LUTS, verursacht durch eine BPH/BPE, untersucht. Die wichtigsten Einschlußkriterien waren eine reduzierte maximale Harnflußrate (Qmax von 6-15 ml/sec und ein Restharn 100 ml. Als Studienmedikation erhielten die Patienten 3 x 1 Tbl. Iperplasin®. Ein, drei und sechs Monate nach Studienbeginn wurden die Patienten nachkontrolliert. Die wichtigsten Zielparameter waren eine Verbesserung des Internationalen Prostata Symptomen Scores (IPSS, der Lebensqualitätsfrage des IPSS (IPSS-Ql sowie des Qmax. Ein Einfluß auf die Sexualität wurde anhand des GRISS-Scores erhoben. Ergebnisse: Insgesamt wurden 130 Patienten (67,4 ± 8,4 Jahre; Durchschnitt ± Standardabweichung in diese Studie aufgenommen. Der IPSS sank von 16,4 ± 5,0 zu Studienbeginn auf 9,4 ± 6,0 (-41 %; p 0,0001 nach 6 Monaten Therapie, der IPSS-Ql von 3,3 ± 0,8 auf 2,0 ± 1,1 (-39 %; p 0,0001. Im gleichen Zeitraum stieg der Qmax von 11,3 ± 6,0 auf 12,5 ± 6,4 ml/sec (+11 %; p 0,0001, der Restharn sank von 49 ± 36 ml auf 33 ± 35 ml (-33 %; p 0,0001. Insgesamt war die Therapie mit Iperplasin® gut verträglich, bei 10 % traten im Rahmen der Studie unerwünschte Ereignisse oder interkurrente Erkrankungen auf, bei zwei Patienten mußte eine TURP durchgeführt werden. Der GRISS-Score blieb über den gesamten Studienzeitraum konstant. Schlußfolgerung: Diese Anwendungsbeobachtung belegt die Sicherheit von Iperplasin® bei Patienten mit LUTS und BPH/BPE, vor allem kommt zu keiner Beeinträchtigung der Vita sexualis. Obwohl eine signifikante Verbesserung von subjektiven und objektiven Parametern in dieser

  2. A new verification method for vehicle electronics; Ein neues Testverfahren zur Verifikation der Fahrzeugelektrik/-elektronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sigwart, A.; Bockemuehl, P. [Ford-Werke AG, Koeln (Germany)

    2001-07-01

    A reliable and durable design of electronic and electrical components of a vehicle is without an adequate verification method inconceivable. Until now the supplier were responsible to verify their components on test benches. Later in the development process the durability is being tested on the proving ground or on hot/cold climate trips. This has been found as not robust enough to deliver high quality to our customer. Due to complex relation between the subsystems and various failure modes a new verification method has been developed. To overcome quality issues a project has been initiated to combine road load conditions, full environmental conditions with driverless actuation. Central part of the project is a small handling robot positioned in the car instead of the driver simulating the customer behaviors by actuating all electrical switches, while the vehicle is in an environmental test chamber (temperature, humidity and sunload) and on a 4-poster road simulator. With an automated procedure the road loads and environmental conditions are combined with the actuation of all electrical components. With this method more complex tasks can be realized. It is now possible to simulate real world customer usage within a short time frame. (orig.) [German] Ein ausfallsicheres Design elektrischer / elektronischer Komponenten im Fahrzeug kann ohne einen Versuch mit kundenrelevanten Parametern nicht realisiert werden. Bisher wurden diese Komponenten beim Lieferanten als Einzelteil und spaeter im Entwicklungsprozess dann im Fahrzeug waehrend der Dauerlauferprobung getestet. Aufgrund der komplexen Zusammenhaenge aller Teilsysteme und der Vielfalt von Versagensarten wurde bei Ford ein neues Testverfahren, ein sog. Key Life Test, entwickelt. Key Life Tests konzentrieren sich auf die wichtigsten Beanspruchungen, die fuer den Funktionsverlust und/oder die im realen Einsatz auftretenden Ausfallarten verantwortlich sind. Die Basis hierfuer bildet ein klimatisierter Testroboter, der

  3. Der Einfluß der Ablauforganisation auf die Effizienz von Entscheidungen: Eine empirische Untersuchung am Beispiel von Bilanzanalysen

    OpenAIRE

    Gemünden, Hans Georg

    1987-01-01

    Der vorliegende Beitrag widmet sich einem in der Organisationstheorie stark vernachlässigten Problem: der Ablauforganisation von Entscheidungen. Am Beispiel von Bilanzanalysen wird empirisch geprüft, in welcher Weise eine Gliederung des Prozesses nach Verrichtungen oder Objekten die Qualität der Analyse beeinflußt. Hierzu wird ein validiertes Konzept zur Messung der Qualität von Bilanzanalysen entwickelt. Es wird gezeigt, wie man mittels prozeßbegleitender experimenteller Organisationsforschu...

  4. Narrative Expositionstherapie (NET) für Menschen nach Gewalt und Flucht : Ein Einblick in das Verfahren

    OpenAIRE

    Schauer, Maggie; Elbert, Thomas; Neuner, Frank

    2017-01-01

    Die Narrative Expositionstherapie (NET) ist ein effizientes Kernelement der Behandlung von Kindern und Erwachsenen, die unter den Folgen von Mehrfach- und Komplextraumatisierung nach Gewalt und Flucht leiden. Die chronologische Erarbeitung einer Narration, der individuellen Lebensgeschichte in der NET ermöglicht Traumaüberlebenden eine Gesamtschau ihres Lebens und so die Integration der Lebenserfahrungen in den biografischen Zusammenhang. Sie aktiviert Ressourcen und erlaubt korrigierende Bez...

  5. Möglichkeiten und Grenzen der Nutzerintegration in der Produktentwicklung:Eine Systematik zur Anpassung von Methoden zur Nutzerintegration

    OpenAIRE

    Reinicke, Tamara

    2004-01-01

    Die Entwicklung nutzerfreundlicher Produkte wird heutzutage oft gefordert. Dabei werden vor allem ergonomische Aspekte in den Vordergrund gerückt. Doch wie kann man, abgesehen von den präzisen ergonomischen Richtlinien und Regeln ein Produkt an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen? Wie sehen die Bedürfnisse der Nutzer aus? Durch die in dieser Arbeit vorgestellt Nutzerintegrationsmethodik, wird ein Weg aufgezeigt, auf systematische Weise nutzerfreundliche Produkte zu entwickeln. Die wichtigste ...

  6. Bewertung des Aufbaus einer Ladeinfrastruktur für eine Redox-Flow-Batteriebasierte Elektromobilität

    OpenAIRE

    Funke, Simon Árpád; Wietschel, Martin

    2012-01-01

    Eine Erreichung ambitionierter internationaler Klimaziele ist bei wachsendem Mobiliätsbedarf ohne Elektromobilität nicht möglich. Elektromobilität in Verbindung mit regenerativen Energien wird als wichtiger Baustein zur Reduktion der Treibhausgasemissionen angesehen. Gleichzeitig ist die Verbreitung von Elektrofahrzeugen gering, da diese gegenüber Verbrennungsfahrzeugen mit Einschränkungen verbunden sind. Neben den Anschaffungsausgaben stehen lange Ladezeiten und eine beschränkte Reichweite d...

  7. Ein LED-Band basiertes, integratives Interaktionskonzept für unterschiedliche Fahrerassistenz- und Automationsfunktionen – Realisierung und Evaluationsergebnisse

    OpenAIRE

    Dziennus, Marc; Kelsch, Johann; Schieben, Anna

    2016-01-01

    Ein zentrales Element moderner Fahrzeuge besteht in einer optimalen Unterstützung des Fahrers bei Ausführung der Fahraufgabe, der frühzeitigen Kommunikation kritischer Situationen oder dem Eingriff in die Fahrzeugführung in Notfallsituation sowie der Bereitstellung von unterschiedlich starker Unterstützung durch eine Fahrzeugautomation. Hierfür müssen unterschiedlichste Assistenz- und Automatisierungsfunktionen, die jeweils einen spezifischen Teilbereich abdecken (Spurverlassenswarnung, Toter...

  8. Die Wirkung von Work-Life Balance Initiativen auf das Mitarbeitercommitment: Eine empirische Untersuchung in der Unternehmensberatungsbranche

    OpenAIRE

    Kaiser, Stephan; Ringlstetter, Max; Reindl, Cornelia U.; Stolz, Martin Lothar

    2010-01-01

    Der vorliegende Beitrag untersucht die Wirkung von unternehmerischen Work-Life Balance Initiativen für die emotionale Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen, d. h. das organisationale Commitment von Mitarbeitern im Kontext der Unternehmensberatung. Dazu wurde eine Untersuchung mit insgesamt 275 Unternehmensberaterinnen und -beratern durchgeführt. Die Datenanalyse erfolgte anhand eines PLSStrukturgleichungsmodells (Partial-Least-Squares-Ansatz). Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass auch in ...

  9. Biomechanisch-kinemetrische Bewegungsanalyse und Ansätze zur Bewegungssteuerung für ein Training im Wellenreiten

    OpenAIRE

    Matschkur, Tina

    2008-01-01

    Neben der biomechanisch-kinemetrischen Bewegungsanalyse einzelner ausgewählter Techniken im Wellenreiten beschäftigt sich diese Dissertation auch ansatzweise im Rahmen einer elektromyographischen Fallstudie mit der muskulären Koordination bei der Bewegungsausführung im Surfen, um daraus Schlussfolgerungen für das Training im Wellenreiten treffen zu können. Ein geschichtlicher und wissenschaftlicher Überblick über das Wellenreiten leitet das Thema ein und macht somit auf die besondere Ausgangs...

  10. Zur Aktualität der Etikettierungsperspektive als Ideologiekritik. Ein Beitrag zur Debatte um kritische Polizeiforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Cremer-Schäfer

    2014-10-01

    Full Text Available Zu kritischer Institutionenforschung gehört, über die Herrschaftsfunktionen von gesellschaftlichen Institutionen, ihrer Organisationen (Apparate/Instanzen und die von ihnen verwalteten und angewendeten Kategorisierungen aufzuklären. Mit der Anwendung des Etiketts ,Verbrechen‘ beteiligt sich die Polizei als eine Instanz an der Institution ,Verbrechen und Strafe‘, das heißt an legitimierter sozialer Ausschließung (Zuarbeit zu Bestrafung, Inszenierung von Bedrohungsszenarien, Verwaltung der Paria-Bevölkerung. Zu kritischer Polizeiforschung gehört daher auch ein Dauer-Monitoring polizeilich betriebener ,Kriminalisierung‘ von Konflikten, Lebensweisen, Ärgernissen und Lebenskatastrophen. Einen theoretischen Rahmen bieten Etikettierungstheorien und Ideologiekritik. Positiv gewendet: Im Verbund mit kritischer Alltags- und Kulturforschung kann kritische Polizeiforschung zudem für die intellektuelle Verstehbarkeit kriminalisierter Konflikte und Lebensweisen sorgen und damit für die Wiederaneignung von Konflikten.

  11. Generation und Familie – über die Ambivalenz eines multistrukturellen Verhältnisses

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vera Bollmann

    2008-07-01

    Full Text Available Der Sammelband Generationen und Familien, welcher dem Soziologen Kurt Lüscher zum 70. Geburtstag gewidmet ist, stellt eine kritische Gegenwartsdiagnose des aktuellen Theorie- und Forschungsstandes zu diesem Thema dar. Schon in ihrem Vorwort machen die beiden Herausgeber auf die Diversität und den Facettenreichtum des Familien- und Generationenkonzeptes in modernen Gesellschaften aufmerksam: familiale Generationenbeziehungen werden in ganz unterschiedlicher Weise gelebt, und je nach theoretischer Lesart ergeben sich vielfältige Deutungsmuster. Die Beiträge nähern sich der Verflechtung von Familie, Generation und Gesellschaft sowohl in theoretischer als auch in empirischer Hinsicht. Inhaltlich reihen sie sich in drei übergeordnete Themenblöcke ein: „Generationen, Generationenverhältnisse und Generationenbeziehungen“, „Familie, Alltag und Identität“ und „Soziologie, Recht und Politik”.

  12. Faszinierende Physik ein bebilderter Streifzug vom Universum bis in die Welt der Elementarteilchen

    CERN Document Server

    Bahr, Benjamin; Riebe, Kristin

    2013-01-01

    Von den Rätseln der Quantenwelt bis zum Polarlicht - von Schwarzen Löchern bis zum GPS-System -von Teilchenbeschleunigern, dem Higgs und der Supersymmetrie bis zum Foucaultschen Pendel – dieses Buch bietet einen packenden Streifzug durch die spannendsten und aktuellsten Themen der modernen Physik! Auf jeweils einer Doppelseite wird dem Leser dabei mit vielen Bildern ein kompakter und klar verständlicher Einstieg in jeweils ein Thema und den Stand der Forschung geboten – und so insgesamt etwa 140 verschiedene Themen beleuchtet und jedes treffend erläutert. Dabei liegt die besondere Stärke des Buches in der klaren Sprache und den Erklärungen, die nahezu ganz ohne Formeln auskommen – begleitet von atemberaubenden und weltweit eingeholten Bildern renommierter Forscher und Institute, die uns die Schönheit unserer Welt vor Augen führen.

  13. Ein umfassendes Standardwerk der Väterforschung A Comprehensive Standard Work on Fatherhood Studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Textor

    2004-11-01

    Full Text Available In dem umfangreichen Band wird in 23 Kapiteln ein detaillierter Überblick über die deutschsprachige Väterforschung geboten, wobei selbstverständlich die in anderen Ländern gesammelten Erkenntnisse berücksichtigt werden. Alle relevanten Wissenschaftsdisziplinen sind mit Beiträgen vertreten. Die einzelnen Aufsätze sind entweder eher theoretisch ausgerichtet, enthalten Literaturübersichten oder stellen empirische Untersuchungen vor. Der Sammelband präsentiert somit eine Gesamtschau des Forschungsstandes.In its 23 chapters, this extensive volume offers a detailed overview of German-language fatherhood research, whereby findings collected in other countries are, of course, recognized. All relevant academic disciplines are represented with contributions. The individual essays are either theoretically oriented, contain surveys of literature, or present empirical examinations. The collection thus presents a consummate digest of the current state of research.

  14. Einführung in die hochschul-lehre ein didaktik-coach

    CERN Document Server

    Boss-Ostendorf, Andreas

    2010-01-01

    Mit diesem Coach in Buchform bekommen Hochschullehrende Unterstützung bei der Entfaltung ihrer eigenen Lehrkompetenz. In vier Schritten vermitteln die Autoren zentrale didaktische Fähigkeiten. Auf der Grundlage einer Lehre, die sich am Lernen der Studierenden orientiert, hilft der Didaktik-Coach dabei, elementare Fertigkeiten auszubilden: die eigene Kontaktfähigkeit weiter zu entfalten, ein von der Gehirnforschung gestütztes Lernverständnis zu entwickeln, sich mit Hilfe gruppenanalytischer Erkenntnisse sicher in Seminaren zu bewegen und schließlich eine Methodenkompetenz zu erwerben, die deshalb effizient ist, weil sie sich an den Bedürfnissen der Lerngruppe orientiert. Die Autoren sind ausgewiesene Fachleute für Coaching und Beratung im Hochschulbereich. Methoden für die professionelle Lehre an Hochschulen: So macht die Lehre Freude!

  15. Simulator to evaluate and optimise driver assistance systems; Ein Simulator zur Bewertung und Optimierung von Fahrerassistenzsystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Locher, J. [Hella KG Hueck and Co., Paderborn (Germany); Kleinkes, M. [Hella KG Hueck and Co., Lippstadt (Germany)

    2003-07-01

    For a short time now, the L-LAB (Light-LABoratory), a joint research facility of Hella KG and the University of Paderborn, has had a simulator available which allows the evaluation of driver assistance systems and the optimisation of man-machine interfaces. It is an interactive night driver simulator, which can be used to visualise any type of headlamp beam pattern true to the original. A Smart is used as the input medium; image projection is via a 3-channel high-performance beamer projection system onto large screens. Alongside synthetic roads, there is also a digitalised course available, approx. 10 km long, the original of which is actually used by Hella as a proving ground. Road safety indicators can be recorded directly and indirectly. For example, obstacles which suddenly appear force drivers to apply the brakes. The stopping distance required can be interpreted as a direct indicator for safety. In addition, an eye tracking system is used to record the eye movements of the test subjects, which allows additional road safety indicators to be derived. Comparative investigations between the digitalised proving ground and reality allow validation of the simulator. This year, a comprehensive study will be made to optimise the man-machine interface in connection with infrared vision systems in vehicles. The advantages of simulation are not only in the economical implementation possibilities and control of the variables, but also the fact that properties of driver assistance systems can be evaluated which are not even technically possible yet in reality. The use of the simulator developed here is not limited to tests connected with the visibility of obstacles, however. Rather, it allows the investigation and evaluation of a large range of potential driver assistance systems. (orig.) [German] Dem L-LAB (Light-LABoratory), einer gemeinsamen Forschungseinrichtung der Universitaet Paderborn und der Firma Hella KG in Lippstadt, steht seit kurzer Zeit ein Simulator zur

  16. Never let me go : ein Drehbuch nach dem gleichnamigen Roman von Kazuo Ishiguro

    OpenAIRE

    Wendel, Johann

    2011-01-01

    By their very existence, adaptations remind us there is no such thing as an autonomous text or an original genius transcending history, either public or private. They also affirm, however, that this is not to be lamented. - Linda Hutcheon, A Theory of Adaptation (2006) 1 Einführung Adaptionen - ob sie auf einer Literaturvorlage, einem Zeitungsbericht oder einem historischen Ereignis basieren - sind in der heutigen Filmindustrie eher die Regel als die Ausnahme: so waren laut eine...

  17. Ein Schlüsselproblem zum Verständnis des 2. Thessalonicherbriefs

    African Journals Online (AJOL)

    25. Sept. 2015 ... Die wichtigste Arbeit, die sich mit diesem umstrittenen und mysteriösen Begriff beschäftigt, und dabei auch eine ausführliche. Auslegungsgeschichte .... bislang wissenschaftlich vermessen worden ist. Denn damit lassen ... insofern bereits das κύριος in der Formulierung ἡ ἡμέρα τοῦ κυρίου (z.B. Apg 2:20; ...

  18. Die Sprache der Mode - Eine linguistische Betrachtung lexikalischer und stilistischer Besonderheiten in der Sprache der Modewelt

    OpenAIRE

    Suchert, Anne

    2015-01-01

    Diese wissenschaftliche Arbeit beschäftigt sich mit der Eigentümlichkeit der geschriebenen Modesprache. Da die Modesprache offensichtliche sprachliche Auffälligkeiten sowie einen überaus kreativen und erfrischend humorvollen Umgang mit Sprache aufweist, sollte sie unter wissenschaftlichen Aspekten betrachtet werden. Mode ist eine Institution mit der sich die Soziologie seit jeher ausführlich beschäftigt. Somit stellt sie auch einen interessanten Untersuchungsgegenstand für die Soziolinguisti...

  19. Identifikationsanalyse : Zur Einführung eines neuen Verstehensansatzes in Psychiatrie, Psychotherapie, Literatur- und Sprachwissenschaft

    OpenAIRE

    Herthneck, Kai-Uwe

    2009-01-01

    Hintergrund: Das primäre Problem der Interpretation kommunikativer Akte wie etwa „Symptom-Geschehen“ - zutreffende Bedeutungs-Attribution - ist spätestens seit I. Kant ein schwieriger Aspekt nicht nur der Arzt-Patient-Beziehung. Im vergangenen Jahrhundert findet sich die diesbezügliche Debatte hauptsächlich im Widerstreit verschiedener Schulrichtungen (Psychoanalyse vs. empirische Kognitionswissenschaften, Hermeneutik vs. Konstruktivismus usw.), deren Ausläufer bis in die Gegenwart reichen. S...

  20. Ein MapReduce-basiertes Programmiermodell für selbstwartbare Aggregatsichten

    OpenAIRE

    Schildgen, Johannes

    2014-01-01

    Hadoop ist ein beliebtes Framework für verteilte Berechnungen über große Datenmengen (Big Data) mittels MapReduce. Hadoop zu verwenden ist einfach: Der Entwickler definiert die Eingabedatenquelle und implementiert die beiden Methoden Map und Reduce. Über die verteilte Berechnung und Fehlerbehandlung muss er sich dabei keine Gedanken machen, das erledigt das Hadoop-Framework. Allerdings kann die Analyse von Big Data sehr lange dauern und da sich die Eingabedaten jede Sekunde...

  1. Stars als Human Brands im Sport: Ein State of the Art

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hofmann, Julian

    2014-01-01

    Für die Entstehung von Stars als Human Brands werden in der Literatur zwei gegenläufige Erklärungen vertreten. Hiernach führt entweder höhere Popularität (vgl. Adler 1985, 2006) oder höheres Talent bzw. Können (vgl. Rosen, 1981) zur Herausbildung von Human Brands bzw. Stars. Eine empirische Verif...

  2. Entwicklung und Applikation eines instationären Reifenmodells zur Fahrdynamiksimulation von Ackerschleppern

    OpenAIRE

    Ferhadbegovic, Bojan

    2009-01-01

    Die Fahrgeschwindigkeit moderner Ackerschlepper nimmt in den letzten Jahren stetig zu. Mittlerweile sind 50 km/h für Standardschlepper in Deutschland üblich. Um diese Geschwindigkeiten sicher erreichen zu können, werden die Ackerschlepper mit einer hydropneumatischen Vorderachsfederung ausgestattet. Eine Hinterachsfederung für Standardschlepper hat sich bisher aus Kostengründen nicht durchgesetzt. Die steigenden Transportanteile und das Bestreben nach weiteren Produktivitätserhöhungen erzeuge...

  3. Ein Lehr- und Studienbuch der interkulturellen Pädagogik A Textbook of Inter-Cultural Pedagogy

    OpenAIRE

    Kerstin Schenkel

    2003-01-01

    Renate Nestvogel gibt anhand von Auszügen ausgewählter biographischer Romane und Erzählungen einen Einblick in Aspekte weibliche verschiedener Kulturen und Gesellschaften. Den Texten vorangestellt ist u. a. ein Forschungsüberblick zu Sozialisationskonzepten, zur weiblichen Sozialisation und den Geschlechterverhältnissen sowie zur Kindheit und Jugend. Die Texte werden thematisch nach unterschiedlichen Themen wie Lebensräumen, Kinderarbeit, Phantasie, Geschlechtersozialisation, Körpersozialisat...

  4. CEACAM3: ein neuartiger phagozytischer Rezeptor der angeborenen Immunantwort zur Erkennung human-spezifischer Pathogene

    OpenAIRE

    Schmitter, Tim

    2006-01-01

    Eine Infektion durch das ausschließlich human-spezifische Pathogen Neisseria gonorrhoeae manifestiert sich bei einer symptomatischen Kolonisierung in der sog. Gonorrhö, einer venerischen Erkrankung, die durch akute Inflammation des befallenen Gewebes und durch die massive Infiltration von Granulozyten charakterisiert ist. Die Gonokokken können im Verlauf einer symptomatischen Infektion über ihre OpaCEA-Adhäsine mit CEACAM Proteinen unterschiedlicher Wirtszellen interagieren. In der vorliegend...

  5. Darstellung und Anwendung eines Bewertungsmodells im Rahmen des Controllings unter Beachtung der IAS/IFRS

    OpenAIRE

    Volkmann, Sebastian

    2005-01-01

    Die zunehmende Etablierung des Shareholder Value-Gedankens in Europa, die Rechnungslegung nach IAS/IFRS in Kombination mit der Forderung nach Konvergenz des internen sowie des externen Rechnungswesens erfordern die vertiefte Kapitalmarktorientierung von Unternehmen. Entsprechend werden in dieser Arbeit Ansätze diskutiert, die wertorientierte Unternehmensführung mit Hilfe eines Bewertungsmodells zu unterstützen, um Implementierungslücken auf Ebene des Konzern- oder Geschäftsbereichscontrolling...

  6. EMMPRIN (CD 147): Ein Schlüsselprotein in der Tumorprogression des Harnblasenkarzinoms

    OpenAIRE

    Kurzrock, Andreas Robert

    2013-01-01

    In dieser Studie wurden Expression und Funktion des multifunktionalen Proteins EMMPRIN (CD 147) im Urothelkarzinom (UCa) charakterisiert. EMMPRIN Expression wurde an primärem Tumorgewebe und in UCa Zelllinien nachgewiesen. Es wurden Modelle für die Inhibition der EMMPRIN Expression in vitro etabliert und gezeigt, dass EMMPRIN Einfluss auf Zellzyklus, Apoptose und das Migrationsverhalten hat. EMMPRIN stellt ein potentielles Zielmolekül in der Prognose und Therapie des UCa dar. The present s...

  7. Potentiale und Barrieren der Nutzung des Mobile Payment aus Kundensicht: eine empirische Untersuchung

    OpenAIRE

    Haarstick, Felix

    2016-01-01

    Während sich das Zahlungsverfahren Mobile Payment seit einigen Jahren international mehr und mehr etabliert, fristet es entgegen jährlich wiederkehrender Erfolgsprognosen in Deutschland immer noch ein Nischendasein. Die vorliegende Untersuchung entstand im Rahmen einer Bachelorarbeit des Studiengangs der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Hannover und beschäftigt sich mit den Potentialen und Barrieren der Nutzung des Mobile Payment aus Kundensicht, mit dem Ziel, die wesentlichen Fakto...

  8. EU-Verordnung zu "Konfliktmineralien": Ein Schritt zu höherer Rechenschaftspflicht im Rohstoffsektor?

    OpenAIRE

    Küblböck, Karin; Grohs, Hannes

    2017-01-01

    "No blood in my cell phone" - Anfang der 2000er-Jahre zeigten Kampagnen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Verbindungen zwischen Rohstoffen in Elektronikprodukten und der Finanzierung des Krieges in der Demokratischen Republik Kongo (DRC) auf. In diesem Zusammenhang rückte auch die Verantwortung von Unternehmen für die Gestaltung ihrer Lieferkette verstärkt ins öffentliche Bewusstsein. 2017 tritt nun eine EU-Verordnung in Kraft, die verhindern soll, dass Unternehmen durch ihre Rohstoffb...

  9. „Die kriminelle Frau“ – ein „Anwendungsfall“ für die Anomietheorie?

    OpenAIRE

    Gabriele Schmölzer

    2008-01-01

    Die von der Verfasserin vorgenommene Bearbeitung der Anomietheorie des Soziologen Robert K. Merton zielt darauf ab, „relevante Unterschiede zwischen Frauen und Männern zu finden, die den unterschiedlichen Anteil der Geschlechter bei der registrierten Kriminalität erklären können“ (S. 223). Dies gelingt insofern, als sie strukturelle Variablen herausarbeiten kann, die per se die Wahrscheinlichkeit von strafbarem Verhalten erhöhen. Das Geschlecht spielt dabei (nur) insofern eine Rolle, als der ...

  10. Eine Analyse des Zusammenhangs zwischen dem Konsum von Alkopops und dem Problemverhalten von Jugendlichen

    OpenAIRE

    Metzner, Cornelia Beate Isabel

    2007-01-01

    Zielsetzung: In dieser Arbeit wird untersucht, ob bei Jugendlichen ein Zusammenhang zwischen dem Konsum von Alkopops einerseits und dem sonstigen Alkoholtrinkverhalten, dem Konsum von Zigaretten und illegalen Drogen sowie weiteren Risikoverhaltensweisen andererseits besteht, ferner ob sich Unterschiede im Verhalten von Jungen und Mädchen ergeben. Theoretischer und empirischer Hintergrund: �Alkopops�, d. h. Mischgetränke diverser Hersteller aus Likör bzw. Schnaps und Limonade sowie wein- ...

  11. Blended Learning in der Musiklehrerbildung. Erfahrungen und Perspektiven am Beispiel eines Praxisprojekts

    OpenAIRE

    Lutz, Julia

    2015-01-01

    In der Lehrerbildung zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird einem hohen Bezug zum Berufsfeld Schule, phasenübergreifender Zusammenarbeit und lebenslangem Lernen zunehmend Bedeutung geschenkt. Mehr und mehr kommt in Veröffentlichungen und auf den Internetseiten von Lehrerbildungszentren deutscher Universitäten ein umfassendes Verständnis von Lehrerbildung zum Ausdruck, das alle Phasen der Aus- und Fortbildung von Lehrkräften einschließt: Studium, Vorbereitungsdienst („Referendariat“) und Fortbild...

  12. LED-Band basiertes Interaktionskonzept für ein integratives Fahrerassistenzsystem

    OpenAIRE

    Dziennus, Marc; Kelsch, Johann

    2015-01-01

    Ein Zweck moderner Fahrerassistenzsysteme besteht in einer optimalen Unterstützung des Fah-rers bei Ausführung der Fahraufgabe, der frühzeitigen Kommunikation kritischer Situationen oder dem Eingriff in die Fahrzeugführung in Notfallsituation. Hierfür müssen unterschied-lichste Assistenzfunktionen, die jeweils einen spezifischen Teilbereich abdecken (Spurverlas-senswarnung, Toter Winkel Assistent etc.), zeitgleich und parallel arbeiten. Problematisch wird hierbei die oft unterschiedlich gesta...

  13. Ein Frankfurter Sicherheitsregime. Neoliberale Sicherheitsproduktion in der ,Hauptstadt des Verbrechensʼ

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna Kern

    2014-10-01

    Full Text Available Während sich staatliche Sicherheitspolitik fortwährend verändert, scheint die Kritik an ihr verhältnismäßig unflexibel. Vielmehr wird der ständige Prozess der Ausdifferenzierung und Transformation der staatlichen Sicherheitsapparate von ihren Kritiker_innen seit Jahrzehnten so vehement mit Warnungen vor der Herausbildung eines totalitären Überwachungsstaates begleitet, dass diese zunehmend zu Unkenrufen verkommen. Mit dem Begriff des Sicherheitsregimes wird im Folgenden gegen einen Alarmismus argumentiert, der sich in Hinweisen auf die ständige Eskalation von Sicherheitspolitiken und eine damit einhergehende Beschneidung der Freiheit von Bürger_innen, Prekarisierten, Exkludierten oder sozialen Bewegungen erschöpft. Denn eine Kritik, die bei Skandalisierungen verbleibt, ist einerseits blind für qualitative Veränderungen. Andererseits schreibt sie selbst tradierte Herrschaftsverhältnisse fest, indem sie Vergangenes romantisiert und so an der Erzählung von der grundsätzlichen Alternativlosigkeit einer herrschaftsförmig organisierten Gesellschaft mitwirkt.Dagegen wird eine materialistische Analyseperspektive eingenommen, die die Transformationen von Politiken der Sicherheit im Kontext der historischen Entwicklung der kapitalistischen Produktionsweise begreift. Anhand von Fallbeispielen zum Polizieren der Felder häusliche Gewalt und gewaltaffine Fußballfans in Frankfurt am Main wird die neoliberale Konzeption des umfassenden Zusammenwirkens öffentlicher, privatwirtschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Akteure empirisch skizziert und das sich ausdifferenzierende Akteursfeld in diesem Bereich dargestellt. So können auch soziale Konfliktlinien identifiziert werden, die über die herkömmliche Gegenüberstellung von Freiheit und Sicherheit hinausweisen.

  14. Erstellung einer Checkliste zur Beurteilung des Arbeitsplatzes eines Physiotherapeuten nach ergonomischen Gesichtspunkten

    OpenAIRE

    Gauermann, Christoph

    2013-01-01

    Einleitung: Arbeitsbedingte Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems sind unter Physiotherapeuten sehr häufig. Die präventive Forschung hat diese Berufsgruppe bisher kaum untersucht. In diesem Zusammenhang stellt die Veränderung des Arbeitsumfeldes einen vielversprechenden Ansatz für die Verhinderung arbeitsbedingter Erkrankungen dar. Das Ziel dieser Arbeit ist die Erstellung einer Checkliste zur Bewertung des Arbeitsplatzes eines Physiotherapeuten zu erstellen. Material und Methoden: ...

  15. Osseointegration bei dentalen Implantaten : eine Literaturübersicht und -auswertung

    OpenAIRE

    Bras da Silva, Manuel A.

    2003-01-01

    Die Osseointegration in der dentalen Implantologie wurde anhand einer Literaturübersicht dargestellt und ausgewertet. Die Literaturübersicht beinhaltet Verlaufsstudien, in vitro und in vivo Studien, die ultrastrukturelle, biomechanische und biochemische Untersuchungen und deren Resultate aufzeigen. Im 1. Kapitel wurden die Kriterien zur Beurteilung des Implantaterfolges dargestellt. Es lässt sich feststellen, dass nicht nur ein Implantatverlust als Misserfolg zu bewerten ist, sondern auch kli...

  16. Das migrationspolitische Feld der Schweiz: eine politikwissenschaftliche Analyse der Vernehmlassung zum Arbenzbericht

    OpenAIRE

    Mahnig, Hans

    2007-01-01

    Der Bericht, vom Bundesamt für Flüchtlinge (BFF) in Auftrag gegeben, stellt eine politikwissenschaftliche Analyse der Vernehmlassung zum Bericht Arbenz vom Mai 1995 dar, welche parallel zur Auswertung durch das BFF selbst unternommen wurde. Er hat zum Ziel, die zentralen Konflikt- und Konsensfelder in der gegenwärtigen migrationspolitischen Auseinandersetzung der Schweiz herauszuarbeiten. Die wichtigsten Resultate der Analyse sind die folgenden: Die Internationale Flüchtlingspolitik und die A...

  17. Loyalty Profiling - Erfolgsdimensionen und Modellansätze eines effizienten und effektiven Customer Relationship Management

    OpenAIRE

    Lafleur, Martin J.

    2009-01-01

    Loyalty Profiling bezeichnet einen Managementansatz, der die Komplexität und wesentliche Effekte der Kundenbindung in Abhängigkeit von persönlichen Merkmalen quantitativ modelliert. Darin enthaltene Profilabgleiche von Bindungspotenzialen vs. Maßnahmenwirkungen (Effektivität) sowie Erträgen aus geändertem Kundenverhalten vs. Kosten der Maßnahmen (Effizienz) werden durch Anwendungsbeispiele für die Automobilindustrie und eine computergestützte Umsetzung veranschaulicht.

  18. "making moves": Eine empirische Untersuchung zur Zweierbeziehung von Jugend und Sport im neuen Jahrtausend

    OpenAIRE

    Boszczyk, Christian

    2010-01-01

    Nach den Hochrechnungen des Marktforschungsinstituts "iconkids & youth" gaben in 2006 deutsche Teenager in der Alterskategorie von 13 – 19 Jahren insgesamt rund 468 Millionen Euro für Sportartikel aus. Diese imposante Zahl alleine ist Grund genug für einen Absolventen eines Studiums der Wirtschaftswissenschaften, sich mit der Zweierbeziehung "Jugend und Sport" auseinanderzusetzen. Betrachtet man den Jugendmarkt in Deutschland unter ökonomischen Gesichtspunkten, so entpuppt sich diese junge Kä...

  19. Ein Nachkömmling Tristans : Warum hat Theodor Storm in seiner Novelle „Späte Rosen" Gottfried von Straßburgs „Tristan und Isolde" erwähnt?

    OpenAIRE

    田淵, 昌太

    2010-01-01

    Man hat bisher Theodor Storms Novelle „Späte Rosen" für ein Werk gehalten, das ein friedliches Familienleben beziehungweise das tägliche Zusammenleben eines Ehepaars schildert. Zum Beispiel hat Beate Charlotte Göhler in ihrer umfangreichen Storm-Biografie geschrieben, dass Theodor Storm mit diesem Werk seiner Frau Constanze eine Liebeserklärung machte („Ein Leben für die Graue Stadt" S.198). Wenn man diese Novelle nur oberflächlich liest, ist es eine mögliche Folge, dass man „Späte Rosen"...

  20. Fermats letzter Satz die abenteuerliche Geschichte eines mathematischen Rätsels

    CERN Document Server

    Singh, Simon

    2000-01-01

    Der Satz des Pythagoras: a²+b²=c² steht im Zentrum des Rätsels, um das es hier geht. Diese »Urformel« gilt immer und überall, aber nur in der Zweier-Potenz, mit keiner anderen ganzen Zahl. In den Notizen des französischen Mathematikers Pierre Fermat, der im 17. Jahrhundert lebte, gibt es einen Hinweis, dass er den Beweis für dieses Phänomen gefunden hat. Doch der Beweis selbst ist verschollen. 350 Jahre lang versuchten nun die Mathematiker der nachfolgenden Generationen, diesen Beweis zu führen. Keinem wollte es gelingen, manche trieb das Problem sogar in den Selbstmord. Schließlich wurde ein Preis für die Lösung des Rätsels ausgesetzt. Nun gelang dem britischen Mathematiker Andrew Wiles 1995 der Durchbruch. Simon Singh wiederum gelang es, diese auf den ersten Blick abgelegene Geschichte so zu erzählen, dass niemand und auch kein Mathematikhasser sich ihrer Faszination entziehen kann: Ein Glanzlicht des modernen Wissenschaftsjournalismus! »Dieses Buch ist ein Wunder.

  1. Uta Fenske: Mannsbilder. Eine geschlechterhistorische Betrachtung von Hollywoodfilmen 1946–1960. Bielefeld: transcript Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Asokan Nirmalarajah

    2009-11-01

    Full Text Available Uta Fenske’s dissertation examines concepts of masculinity in classic 1950s Hollywood films. The historian thus looks back to an era of US history in which sociocultural upheavals led to a disturbance of traditional images of masculinity and to a discourse of crisis of the modern man. Fenske’s examination, informed by cultural studies, distinguishes itself in two different ways. Firstly, through the unorthodox choice of its object of inquiry the study expands the corpus of historical sources. Secondly, through recourse to a variety of genres it can show that the Hollywood films of the 1950s offer a greater richness of answers to the crisis than heretofore assumed.Uta Fenske beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit den Männlichkeitsentwürfen des klassischen Hollywoodfilms der 1950er Jahre. Die Historikerin blickt damit zurück in eine Ära US-amerikanischer Geschichte, in der soziokulturelle Umbrüche zu einer Erschütterung tradierter Männlichkeitsbilder, zu einem Krisendiskurs über den modernen Mann führten. Fenskes kulturwissenschaftliche Studie kann sich dabei aus zweierlei Sicht profilieren. Zum einen erweitert sie mit der unorthodoxen Wahl ihres Untersuchungsgegenstandes das geschichtswissenschaftliche Quellenkorpus. Zum anderen kann sie durch ihren Rekurs auf eine Vielzahl von Genres zeigen, dass die Hollywoodfilme der 1950er eine größere Fülle an Antworten auf die Krise anbieten als gemeinhin angenommen.

  2. Overview of the Factors Music Making in Tamhidat by Ein al-Ghozat Hamedani

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fatemeh Modarresi

    2013-11-01

    Full Text Available Abstract Figures of speech in addition to their aesthetic functions have different effects on words. Internal music is one of the  effects of figures of speech  which can play an important role in beautifying the word and its effect on the audience. The internal music comes with the use of verbal figures of speech. Figures that make words related by similarity or uniformity of vowels and consonants and create sensible  alliteration. Categories of palilogy, alliteration, parallelism, pun and riming prose are among the figures of speech  that play a major role in creating internal  music of the poem. In this study, with a descriptive-analytical approach, we discuss the roll of music making factors in  Tamhidat as an example of prose poem. The language of Ein ol-Ghozat in Tamhidat is preachy and didactical and in an addressing mode. Despite the intensity and sharpness of his speech, he speaks simple language with his audience. However, his words are in some cases melodious that influences audience and increases its penetration in the listener. The music of his words is natural so the listener can feel it with his spirit and takes its effect. Well syntagmatic arrangement of words is one of his language features that is based on music and phonemes' melody. This music gives words importance and predominance and makes Tamhida's  prose a kind of prose poem. Applying some of the subtle and tiny musical elements such as parallelism (paronomasia /pun makes the music of book more effective and catching. In other words, harmony of sounds and synchronization through which prose becomes rhythmic and melodious is one of the aesthetic aspects of the mystical prose of Ein ol-Ghozat that arises from his word's music and special intonation, so as human nature accepts it and enjoys reading. This word music is found in the form of alliteration, pun, repetition, and meter in important parts of his speech that sometimes becomes close to prosodic meter. In Ein ol

  3. Overview of the Factors Music Making in Tamhidat by Ein al-Ghozat Hamedani

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fatemeh Modarresi

    2013-10-01

    Full Text Available Abstract Figures of speech in addition to their aesthetic functions have different effects on words. Internal music is one of the  effects of figures of speech  which can play an important role in beautifying the word and its effect on the audience. The internal music comes with the use of verbal figures of speech. Figures that make words related by similarity or uniformity of vowels and consonants and create sensible  alliteration. Categories of palilogy, alliteration, parallelism, pun and riming prose are among the figures of speech  that play a major role in creating internal  music of the poem. In this study, with a descriptive-analytical approach, we discuss the roll of music making factors in  Tamhidat as an example of prose poem. The language of Ein ol-Ghozat in Tamhidat is preachy and didactical and in an addressing mode. Despite the intensity and sharpness of his speech, he speaks simple language with his audience. However, his words are in some cases melodious that influences audience and increases its penetration in the listener. The music of his words is natural so the listener can feel it with his spirit and takes its effect. Well syntagmatic arrangement of words is one of his language features that is based on music and phonemes' melody. This music gives words importance and predominance and makes Tamhida's  prose a kind of prose poem. Applying some of the subtle and tiny musical elements such as parallelism (paronomasia /pun makes the music of book more effective and catching. In other words, harmony of sounds and synchronization through which prose becomes rhythmic and melodious is one of the aesthetic aspects of the mystical prose of Ein ol-Ghozat that arises from his word's music and special intonation, so as human nature accepts it and enjoys reading. This word music is found in the form of alliteration, pun, repetition, and meter in important parts of his speech that sometimes becomes close to

  4. Ein "global orientiertes Geschichtsbewusstsein" als zukünftige Herausforderung der Geschichtsdidaktik?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Popp

    2002-07-01

    Full Text Available Für den Geschichtsunterricht, der in seinem Kerncurriculum nationalhistorisch ausgerichtet ist, stellt die Globalisierung eine große Herausforderung dar. Der Beitrag untersucht die Frage, ob und in welcher Weise die aktuelle deutsche Geschichtsdidaktik sich mit dem Thema der "Globalisierung" auseinandersetzt, und stellt die Schwierigkeiten für eine ernsthafte Annäherung an dieses Thema dar. Denn, so wird gezeigt, der Weg zu einer angemessenen geschichtsdidaktischen Antwort auf die Herausforderungen der Globalisierung kann nicht auf dem Weg zusätzlicher Inhalte gefunden werden, sondern erfordert eine konzeptionelle Herangehensweise. Deshalb skizziert der Beitrag in knapper Form neue historische Ansätze einer "globally conceptualized world history" und leitet daraus erste geschichtsdidaktische Überlegungen ab. Des weiteren werden Geschichtscurricula aus anderen Ländern, die sich mit "world history" befassen, dargestellt, diskutiert und auf Anregungen für die geschichtsdidaktische Diskussion befragt. Sie können die keine fertigen Lösungen bieten, doch Wahrnehmung der Probleme schärfen und Impulse für die geschichtsdidaktische Diskussion geben.

  5. A techno-typological analysis of fan (tabular scrapers from Ein Zippori, Israel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katia Zutovski

    2016-09-01

    Full Text Available Fan (or tabular scrapers are a diagnostic  tool type in Chalcolithic Ghassulian and Early Bronze Age lithic assemblages from  the southern Levant. To date, only small numbers of fan scrapers have been reported from the Late Pottery Neolithic Wadi Rabah culture. In this paper we present a techno-typological analysis of a fair sample of fan scrapers and fan scrapers spalls from Wadi Rabah and Early Bronze Age layers at Ein Zippori, Lower Galilee, Israel. Techno-typological similarities and differences of Wadi Rabah, Chalcolithic Ghassulian and Early Bronze Age fan scrapers from Ein Zippori and other sites in the region are presented, trends of change along time are noted, and an updated definition is proposed. Our results indicate that fan scrapers are highly efficient tools for accurate and prolonged animal butchering and hide working. The main advantage of fan scrapers is their mostly flat, thin morphology and large size that permits the creation of several relatively long working edges, various retouched angles (from sharp to abrupt, extensive resharpening, and a comfortable grasp. While fan scrapers were products of a local trajectory in Late Pottery Neolithic Wadi Rabah lithic industries at Ein Zippori, a standardized, off-site manufacturing of fan scrapers is evident during the Early Bronze Age.

  6. Symptomatic endometriosis of the colon - a case report; Symptomatische Dickdarmendometriose - eine Falldarstellung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leutloff, U.C. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Feldmann, K. [Abt. Gynaekologische Endokrinologie und Fertilitaetsstoerungen, Universitaets-Frauenklinik Heidelberg (Germany); Sillem, M. [Abt. Gynaekologische Endokrinologie und Fertilitaetsstoerungen, Universitaets-Frauenklinik Heidelberg (Germany); Rabe, T. [Abt. Gynaekologische Endokrinologie und Fertilitaetsstoerungen, Universitaets-Frauenklinik Heidelberg (Germany); Kauffmann, G. [Abt. Radiodiagnostik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    1996-05-01

    The intestinal endometriosis in need of treatment is a rare case in the surgical department. Preoperative diagnosis is very difficult and in any case must be based on histologic findings; endoscopy-guided biopsy very frequently yields negative results. Dual-contrast scanning of the colon still is a major examination method, but the findings make it difficult to rule out malignomas. Cyclic, recurrent abdominal complaints reported in the case history strongly indicate the possibility of endometriosis. Typing can be done in general only after surgery. The article reports the clinical and diagnostic parameters of a symptomatic endometriosis of the colon. (orig.) [Deutsch] Die behandlungsbeduerftige Darmendometriose ist eine seltene Erkrankung im chirurgischen Krankengut. Eine praeoperative Diagnose ist meist schwierig und ohne Histologie nicht zu erreichen; die endoskopisch gesteuerte Biopsie ist haeufig negativ. Eine grosse Rolle spielt nach wie vor die Kolonuntersuchung im Doppelkontrast, wobei die Abgrenzung zu einem Malignom schwierig ist. Einen wichtigen Hinweis liefern in der Anamnese zyklisch wiederkehrende abdominelle Beschwerden. Die Artdiagnose gelingt in der Regel erst operativ. Wir beschreiben die klinischen und diagnostischen Parameter einer symptomatischen Dickdarmendometriose. (orig.)

  7. Die Osteonekrose des Fußes: Eine Übersicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schenk S

    2007-01-01

    Full Text Available Die Osteonekrose (ON am Fuß ist eine heterogene Gruppe von Krankheitsbildern, die sich deutlich hinsichtlich Klinik, Verlauf, Prädilektionsalter und Prognose unterscheiden. Ebenso sind die Ursachen für diese Erkrankungen vielfältig: Neben idiopathischen finden sich auch posttraumatische und postoperative Formen. Seltene Ursachen sind Kollagenosen, Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus und Kortikoidtherapie. ON finden sich gehäuft nach Nierentransplantationen. Je nach Ursache tritt eine ON gehäuft in typischer Lokalisation auf. Idiopathische Formen findet man am Os naviculare pedis – Morbus Köhler 1 (MK1, an den Metatarsaleköpfchen – Morbus Köhler 2, "Freiberg’s disease" (MK2, an den Sesambeinen und an der Apophyse des Calcaneus. Operationsbedingte Fälle sind gehäuft am Metatarsaleköpfchen 1 nach Versorgung eines Hallux valgus lokalisiert, posttraumatische Nekrosen am Talus. In diesem Artikel werden die idiopathischen Formen hinsichtlich Klinik und Therapie näher beleuchtet. Bezüglich der Therapie gibt es konservative und operative Ansätze. Die wissenschaftlichen Daten zur Behandlung von idiopathischen Nekrosen sind spärlich, die Behandlungsstrategien jedoch einheitlich und allgemein anerkannt.

  8. Development of an integrated system for a SOFC for combined heat and power generation; Entwicklung eines integrierten Systems fuer eine SOFC mit Kraft-Waerme-Stoffkopplung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stichtenoth, J.; Meyer-Pittroff, R.

    2002-06-01

    The feasibility of CO2 removal from the exhaust of a 250 kW{sub e} SOFC module, with recirculation of the liquefied CO2 is discussed for the example of a German brewery (Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan). An electric efficiency of 50% can be achieved provided that the liquefied CO2 is utilized to substitute CO2 liquefaction in another point of the process. The high-temperature waste heat of the 250 kW SOFC is fed into the brewer's copper via feedwater preheating. [German] In dieser Studie werden die Moeglichkeiten einer technischen Rueckgewinnung von CO{sub 2} aus dem Abgasstrom eines SOFC-Moduls mit 250 kW elektrischer Leistung und Rueckfuehrung des verfluessigten CO{sub 2} in den Wertschoepfungsprozess am Beispiel der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan untersucht. Unter der Voraussetzung, dass dieses verfluessigte CO{sub 2} als Produkt Verwendung findet und die CO{sub 2}-Verfluessigung an anderer Stelle substituiert, kann der von der SOFC gelieferte Energiebeitrag zur CO{sub 2}-Verfluessigung dem Gesamtsystem gutgeschrieben werden, so dass der elektrische Wirkungsgrad bei 50% bleibt. Die Hochtemperaturabwaerme der 250 kW-SOFC wird ueber eine Speisewasservorwaermung in den Dampfkessel der Brauerei eingekoppelt.

  9. Plädoyer für eine Re-Lektüre feministischer Texte vor der ‚Butlermania‘

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Maurer

    2008-11-01

    Full Text Available Eine wesentliche Botschaft der Textsammlung von Christiane Schmerl lautet, dass es eine mehr als unglückliche Verkürzung sei, feministischen Texten vor Judith Butlers Gender Trouble vorzuhalten, sie würden ‚Geschlecht‘ einfach nur ‚reifizieren‘. Damit – so eine Quintessenz – schneiden sich heutige Kritiken von ihrer eigenen Geschichte ab. Die Lektüre des Bandes von Christiane Schmerl zeigt, dass manche aktuellen Texte hinter ein bereits erreichtes Niveau feministischer Reflexion(smöglichkeiten oftmals zurückfallen.

  10. Development of a ceramic heat exchanger for a combined cycle plant with pressurized coal dust combustion. Final report; Entwicklung eines keramischen Waermeaustauschers fuer eine Kombianlage mit Kohlenstaubdruckfeuerung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leithner, R.; Ehlers, C.

    2001-12-01

    dazu notwendige Gasreinheit vor der Gasturbine ist bislang bei Temperaturen ueber 1000 C nicht erreichbar. Als ein Ansatz wird versucht, die notwendige Abscheidung von Asche und Alkaliverbindungen oberhalb der Aschefliesstemperatur durchzufuehren. Problematisch hierbei sind v.a. der verbleibende Asche- und Alkaliengehalt im Rauchgas und Korrosionsschaeden an den Feuerfestmaterialien. Zielsetzung der Untersuchung: Eine alternative Schaltung sollte untersucht werden, in der die Gasreinigung nach Stand der Technik unterhalb des Ascheerweichungspunktes erfolgt. Dazu ist eine Abkuehlung und anschliessende Wiederaufheizung des Rauchgases in einem Hochtemperatur-Waermeaustauscher erforderlich. Methode: Eine keramischer Rohrbuendel-Waermeaustauscher im Modellmassstab wurde konstruiert und in einer drucklosen Versuchsanlage zusammen mit einer Heissgasentstaubung unter realen Bedingungen betrieben. Ergebnis: Der Waermeaustauscher erwies sich in Konstruktion und Werkstoffwahl als geeignet. Wegen Undichtigkeiten konnten die angestrebten hohen Temperaturen nicht ganz erreicht werden. Bei hohen Temperaturen verstopfte versinternde Asche die Rohreingaenge. Erste Vorversuchen zur Reinigung der Rohr im Betrieb erbrachten positive Ergebnisse. Die Abscheidung der Asche durch Zyklon und keramische Filterkerzen gelang problemlos. Schlussfolgerung: Bei Vermeidung bzw. Verbesserung von undichten Verbindungen liessen sich hoehere Temperaturen erreichen. Gelingt die Reinigung der Rohreingaenge im Betrieb bei hohen Temperaturen, steht ein Verfahren zur Verfuegung, mit dem die fuer den Prozess noetige Gasreinheit erreicht wird. (orig.)

  11. Electromobility and electromagnetic compatibility of a BMS module; Elektromobilitaet und Elektromagnetische Vertraeglichkeit eines BMS-Moduls

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Palme, Robert [Fachhochschule Nordhausen (Germany); Graebner, Frank; Kallemyer, Christian; Schmidt, Gunther; Hungsberg, Axel [Hoermann IMG GmbH, Nordhausen (Germany)

    2012-11-01

    In the years to come, electromobility will have an increasingly important role, also for economic reasons. So far, electric vehicles and e-vehicle concepts were hampered by technical problems, e.g. high proneness to disturbances and high EMC effects. EMP compatibility and the development of a BMS system for electric HV power stores are key issues. Increasing concentration of electronic and microprocessor systems in the environment increasingly causes interferences, disturbances and malfunctions. As a rule, efforts are made to make the equipment radiation-resistant by appropriate circuiting and layout design, but this is often insufficient and shielding casings are required. There are also legal aspects even though standardisation is still in its early stages. The draft EU Directive ECE R 10 (Draft 2010) is under discussion, which proposes to consider the effect of line impedance and voltage ratios of a battery charging station. In the publication, the grid-bound EMP of a BMS/accumulator package is modelled, measured, and simulated in an e-vehicle simulator. [German] Auch wirtschaftlich wird in den naechsten Jahren die Elektromobilitaet eine immer staerkere Rolle einnehmen. Bisherige Elektrofahrzeuge und E-Fahrzeugkonzepte weisen auf Grund der Neuartigkeit viele technischen Probleme und ''technische Kinderkrankenheiten'' auf. Eines dieser Probleme ist die hohe Stoeranfaelligkeit und grosse Stoeraussendung von leitungsgebundenen EMV Effekten und gestrahlten EMV Stoerungen. Ein spezielles Hauptproblem im Elektromobil ist der Stoersichere Aufbau (EMV) und die Realisierung eines BMS Systems fuer elektrische Hochvolt Energiespeicher. Die Konzentration der Elektronik und Mikroprozessortechnik in unserer Umgebung fuehrt immer haeufiger zur gegenseitigen Stoerung, was zu einer Beeinflussung dieser Systeme bis hin zum Funktionsausfall fuehren kann. Primaer wird versucht, durch entsprechendes Schaltungs- und Layoutdesign die Geraete abstrahl- und

  12. ORA59 and EIN3 interaction couples jasmonate-ethylene synergistic action to antagonistic salicylic acid regulation of PDF expression.

    Science.gov (United States)

    He, Xiang; Jiang, Jishan; Wang, Chang-Quan; Dehesh, Katayoon

    2017-04-01

    Hormonal crosstalk is central for tailoring plant responses to the nature of challenges encountered. The role of antagonism between the two major defense hormones, salicylic acid (SA) and jasmonic acid (JA), and modulation of this interplay by ethylene (ET) in favor of JA signaling pathway in plant stress responses is well recognized, but the underlying mechanism is not fully understood. Here, we show the opposing function of two transcription factors, ethylene insensitive3 (EIN3) and EIN3-Like1 (EIL1), in SA-mediated suppression and JA-mediated activation of PLANT DEFENSIN1.2 (PDF1.2). This functional duality is mediated via their effect on protein, not transcript levels of the PDF1.2 transcriptional activator octadecanoid-responsive Arabidopsis59 (ORA59). Specifically, JA induces ORA59 protein levels independently of EIN3/EIL1, whereas SA reduces the protein levels dependently of EIN3/EIL1. Co-infiltration assays revealed nuclear co-localization of ORA59 and EIN3, and split-luciferase together with yeast-two-hybrid assays established their physical interaction. The functional ramification of the physical interaction is EIN3-dependent degradation of ORA59 by the 26S proteasome. These findings allude to SA-responsive reduction of ORA59 levels mediated by EIN3 binding to and targeting of ORA59 for degradation, thus nominating ORA59 pool as a coordination node for the antagonistic function of ET/JA and SA. © 2017 Institute of Botany, Chinese Academy of Sciences.

  13. Experiences gained in the conditioning of radioactive wastes from regional depots by example of Kernforschungszentrum Karlsruhe, and recommendations for the establishment of regional depots in the new Federal States of unified Germany

    International Nuclear Information System (INIS)

    Pfeifer, W.

    1992-01-01

    Details are given about radioactive waste management and radioactive waste management fundamentals as well as about the respective methods applied by the Baden-Wuerttemberg radioacive waste depot. The waste treatment, quality assurance and internal inspection methods applied by Hauptabteilung Dekontaminationsbetriebe (HDB), Kernforschungszentrum Karlsruhe (KfK) are described, and recommendations are given for the establishment of regional depots in the new provinces of the Federal Republic of Germany. These recommendations which are based on Western German standards before unification suggest regional depots with combined administrative systems which watch over the depot use and charges, the foundation of a waste management association responsible for the disposal, transport, intermediate storage and conditioning of radioactive wastes in the new provinces, and the establishment of a facility to be run by the proposed waste management association for the intermediate storage of conditioned waste packages intended for final disposal. (orig.) [de

  14. The production phase model as a tool for analysing and structuring the database of an operation management system; Das Phasenmodell der Produktion als ein Werkzeug fuer Analyse und Strukturierung der Datenbasis eines Betriebsmanagementsystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rauprich, G.; Polke, B.

    1997-12-31

    This paper presents a process analysis which was carried out with the aid of a phase model for the purpose of supporting the start-up phase of an operation management system. Beside providing a functional structure for the database this process analysis permits a functional and consistent representation of the process at as crude or detailed a level as desired. In this way the phase model supplies a functional model of the process which serves the purposes of both the process control and the operation control level. Once the phase model has been created it largely only depends on the question being asked which level of detail and what properties of the relevant process elements and material and energy flows are used. [Deutsch] Eine mit Hilfe des Phasenmodells durchgefuehrte Prozessanalyse unterstuetzt die Einfuehrungsphase eines Betriebsmanagementsystems. Sie gibt eine funktionale Struktur der Datenbank vor und erlaubt darueberhinaus auf der Ebene des Betriebsmanagementsystems eine funktionale, konsistente, beliebig grobe oder feine detaillierte Darstellung des Prozesses. Die Phasenmodellierung liefert damit sowohl fuer die Prozessleitebene als auch fuer die Betriebsleitebene ein ganzheitliches, funktionales Modell des Prozesses. Wenn das Phasenmodell erst einmal erstellt ist, ist es im wesentlichen nur abhaengig von der Fragestellung, welche Detaillierungsebenen mit welchen Eigenschaften der relevanten Prozesselemente und Material-/Energiestroeme verwendet werden. (orig./RHM)

  15. Rechtsgeschichte – Geschichte der Evolution eines sozialen Systems

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marie Theres Fögen

    2002-01-01

    mische Rechtsgeschichten. Über Ursprung und Evolution eines sozialen Systems, Göttingen 2002. Gould, S. J., Illusion Fortschritt, Frankfurt am Main 1999. Gould, S. J., "Punctuated equilibrium in fact and theory" in Journal of social and biological structures 12 (1989 117-136. Harvey, D.L., Reed, M.H., "The Evolution of Dissipative Social Systems" in Journal of Social and Evolutionary Systems 17 (1994 371-411. Luhmann, N., "Geschichte als Prozeß und die Theorie sozio-kultureller Evolution" in Theorie der Geschichte. Beiträge zur Historik, Band.2: Historische Prozesse, edited by K.-G.Faber and Chr. Meier, Munich 1978, 413-440. Luhmann, N., "Evolution und Geschichte" in Soziologische Aufklärung 2, by the same author, Opladen 1982, 150-169. Luhmann, N., Soziale Systeme, Frankfurt am Main 1984. Luhmann, Niklas, Das Recht der Gesellschaft, Frankfurt am Main 1993; esp.chap. 6 and the chapter on evolution in Luhmann, N., Die Religion der Gesellschaft, 200, Die Politik der Gesellschaft, 2000; Die Gesellschaft der Gesellschaft, 1997. Mainzer, K. (ed., Komplexe Systeme und Nichtlineare Dynamik in Natur und Gesellschaft, Berlin, Heidelberg 1999. Mohr, H.-U., "Systemtheorie und Literaturwissenschaft" in Domänen der Literaturwissenschaft. edited by H.Jaumann, J.Klein et al., Tübingen 2001, 145-162. Plumpe, G., "Programme moderner Literatur. Eine systemtheoretische Skizze" in Domänen der Literaturwissenschaft [see Mohr], 131-143. Stichweh, R., Reyer, H.-U., Uszkoreit, Memorandum zu einem Institut für Evolutionswissenschaft, edited by Programmbeirat der Werner Reimers Konferenzen, Bad Homburg, February 1999. Stichweh, R., "Selbstorganisation und die Entstehung nationaler Rechtssysteme (17.-19.Jahrhundert" in RJ 9 (1990, 254-270. Teubner, G., Recht als autopoietisches System, Frankfurt am Main 1989. Teubner, Gunther, "Eigensinnige Produktionsregimes: Zur Ko-evolution von Wirtschaft und Recht in den varieties of capitalism" in Soziale Systeme 5, 1999, 7-26. Voigt, Rüdiger (ed., Evolution des

  16. Carbon dioxide digital subtraction angiography using a new gas management system; Digitale Subtraktionsangiographie mit Kohlendioxid unter Verwendung eines neuen Gasdosiersystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmitz-Rode, T.; Alzen, G.; Guenther, R.W. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany)

    1997-07-01

    Purpose: The clinical evaluation of digital subtraction angiography with carbon dioxide using a newly developed low-tech CO{sub 2}-dosage- and injection system. Method and patients: The hand-held system (CO{sub 2} angio set) consists of a dosage chamber in connection with a special stopcock to apportion the gas. By optimising injection volume and pressure steady gas flow characteristics are approximated. A safety design prevents unintentional gas injection volume and pressure steady gas flow characteristics are approximated. A safety design prevents unintentional gas injection. CO{sub 2} arteriographies were performed on 185 patients. Main indications were renal insufficiency and a history of adverse reactions to iodinated contrast media. In patients with femoral connula access, catheterless reflux angiography was performed. Results: The injection system provided complete and coherent visualisation of the abdominal aorta, visceral, pelvic, and lower limb arteries via catheter (71 cases) or via femoral cannula using reflux technique (114 cases). Stenoses, occlusions, and collaterals were assessable. Employing the gas reflux over the aortic bifurcation bilateral run-off studies up to the calf trifurcation were performed via unilateral femoral cannula. Use of a dedicated stacking software improved image quality of distal femoral, popliteal and calf arteries. Conclusion: The CO{sub 2} management system allows adequate imaging of the arteries below the diaphragm. Ease and safety of use and low costs are advantageous. (orig.) [Deutsch] Ziel: Die klinische Erprobung der digitalen Subtraktionsangiographie mit Kohlendioxid unter Verwendung eines neuentwickelten, einfachen Gasdosier- und Injektionssystems. Methode und Patienten: Eine Dosierkammer mit einstellbarem Volumen in Verbindung mit einem Spezial-Hahn (CO{sub 2}-Angio-Set) portioniert das Gas. Durch Optimierung von Injektionsvolumen und -druck wurde eine konstante Ausstroemcharakteristik angenaehert. Das System wurde

  17. Design of a modular cogeneration plant to supply residential buildings; Dimensionierung eines Blockheizkraftwerkes zur Versorgung einer Wohnsiedlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marquardt, R.

    2000-03-01

    Excel tables are presented for fast integral calculation of all energetic and monetary parameters required for calculating the economic efficiency of a cogeneration plant. The Excel programming is more detailed than the method of calculation specified in VDI 2067 in that it also provides potential energy savings,carbon dioxide reduction and exergetic calculations. Influencing parameters like technical data, energy consumption data, fuel properties, and the cost structure of electricity and heat supply can be freely chosen so as to enable maximum parameter variation and an analysis of their influence on the result. [German] Mit der vorliegenden Arbeit wurde ein Instrument in Form von Excel-Tabellen erstellt, das eine schnelle integrale Berechnung aller energetischen und monetaeren Ergebnisgroessen ermoeglicht, die beim Einsatz eines BHKW zur Versorgung einer Bedarfsstruktur im Vergleich zu einer konventionellen getrennten Energiebereitstellung von Interesse sind. Die Excel-Programmierung geht dabei ueber die Abbildung des in der VDI 2067 beschriebenen Berechnungsverfahrens hinaus und liefert neben der Berechnung der Waermebereitstellungskosten auch die Ermittlung von Energieeinspar-, CO{sub 2}-Minderungspotentialen sowie eine exergetische Betrachtung der Ergebnisse. Alle auf das Ergebnis einwirkende Parameter wie technische Anlagendaten, Energiebedarfswerte, Brennstoffeigenschaften, Kostenstruktur der Elektrizitaets- und Waermeversorgung u.a. sind prinzipiell frei waehlbar. So wurde sichergestellt, dass eine Variation verschiedener Parameter moeglich ist und deren Einfluss auf das Ergebnis analysiert werden kann. (orig.)

  18. Medienpädagogik unter der differenztheoretischen Lupe. Eine Identitätssuche zwischen Disziplin und Profession

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franziska Linke

    2017-09-01

    Full Text Available Der Beitrag diskutiert die dem Themenheft zugrundeliegende Fragestellung nach der Konstitution der Medienpädagogik aus einer systemtheoretischen Perspektive. Dabei wird im Anschluss an Stichweh (2013 Ansatz der funktionalen Differenzierung ein Untersuchungsrahmen aufgezeigt, der es ermöglicht, die Medienpädagogik sowohl aus wissenschaftssoziologischer als auch professionssoziologischer Perspektive zu betrachten. Gerade die zentrale Rolle der (digitalen Medien für Lern- und Bildungsprozesse sowie für den Arbeitsmarkt (u. a. KMK 2016 verlangt eine stetige Reflexion professioneller Handlungssysteme der Medienpädagogik, die nicht losgelöst von der Frage nach dem Selbstverständnis der Medienpädagogik als Wissenschaftsdisziplin gelingen kann (u. a. Hugger 2001. Divergierende theoretische Positionierungen der Akteurinnen und Akteure sowie verschiedene Zielvorstellungen zur Medienpädagogik selbst und zu dem, was sie praktisch leisten kann, erschweren ein solches Vorhaben. Die Autorinnen des Beitrags begeben sich daher, unter Berücksichtigung der Differenzierung zwischen Disziplin und Profession, auf die Suche nach möglichen Antworten. Vorgeschlagen wird eine erweiterte Betrachtungsweise, welche die Medienpädagogik als wissenschaftliche Produktionsgemeinschaft beschreibt und dadurch Potenziale eröffnet theoretische und empirische Erkenntnisse von Akteurinnen und Akteuren unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen mit Medienzusammenhang zu berücksichtigen. Ferner wird dargelegt, dass ein solcher Beschreibungsansatz neue Forschungsperspektiven auf die professionstheoretische Einordnung praktischer Handlungssysteme der Medienpädagogik eröffnen kann.

  19. Plädoyer wider eine (medien-pädagogische Universalpragmatik. Für die "Medienperformanz"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christine Trültzsch-Wijnen

    2016-12-01

    Full Text Available Ausgehend von Dieter Baackes Medienkompetenzbegriff und den Diskussionen zur media literacy referiert die Autorin die (linguistische und sprachphilosophische Herkunft des Kompetenzdiskurses bei Saussure, Chomsky, Searle und Habermas, um zu erläutern, wie noch die Unterscheidung von Medienkritik, Medienkunde, Mediennutzung und Mediengestaltung in den aktuellen Diskussionen von einer Schärfung der Unterscheidung von Kompetenz und Performanz profitieren kann. Insbesondere die Diskussionen zum "Medialen Habitus" sind dabei eine Referenz, um medienpädagogische Fragen nach der sozialen Ungleichheit in den Mittelpunkt zu rücken. Dabei wird betont, dass ein geschärfter Blick auf die Performanz nach wie vor ein Desiderat der medienpädagogischen Forschung darstellt. Insgesamt stellt der Beitrag ein Plädoyer für eine sozial gerechte Medienpädagogik dar. Starting from Dieter Baackes media literacy concept and the actual discussions on media literacy the author analyses the (linguistic and philosophical origins of competence discourse referring Saussure, Chomsky, Searle and Habermas to explain how even the distinction of media criticism, media studies, media usage and media design in the current discussions can benefit of a sharpening of the distinction between competence and performance. In particular, the discussions about "Media Habitus" are a reference to focus on questions of social inequality. It is emphasized that a keen eye on "performance" still represents a desideratum of research in media education. Overall, the article presents a plea for social justice in media education.

  20. Research in Europe. Forschungszentrum Juelich. Annual report 2010; Forschen in Europa. Forschungszentrum Juelich. Jahresbericht 2010

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frick, Frank; Roegener, Wiebke; Stahl-Busse, Brigitte

    2010-07-15

    Following the newest chronicle from April 2010 to March 2011, the annual report presents four highlights as well as a lot of contributions on the knowledge management. The annex of this annual report shows the organizational structure, personnel employed, financial aspects, and the contact information.

  1. Das Passepartout und der Zwischenraum zwischen den Sternen: Thomas Ruff – Ein Ausstellungsrundgang um ein Projekt der Annäherung!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jürgen Stöhr

    2013-07-01

    Full Text Available Bildbetrachtung und insbesondere die Anschauung von Kunstwerken bedürfen einer näher zu bestimmenden «visuellen Kompetenz». Je nach methodologischer Ausrichtung wird diese Kompetenz eher als bildexternes historisch-kontextuelles Fachwissen oder eher bildimmanent als Fähigkeit zum «Lesen» oder zur «ästhetischen Erfahrung» von Einzelwerken angesetzt. Der vorliegende Beitrag untersucht spielerisch die Dynamiken einer visuellen Kompetenz, die zwischen diesen beiden Polen ausgehandelt wird. Als Beispiel wurde eine Bildserie des Düsseldorfer Fotokünstlers Thomas Ruff ausgewählt. Hierbei handelt es sich um im weitesten Sinne «postmoderne» Kunst-Fotografie, die insofern die Fragen nach der Kompetenz im Umgang mit fotografischer Bildlichkeit explizit aufwirft, als Ruffs Arbeiten ihre Rezeption vermutlich selbst thematisieren und innerbildlich zu reflektieren scheinen.

  2. Effects of a railway line project on a colony of grey herons; Auswirkungen eines linienhaften Vorhabens (Eisenbahnstrecke) auf eine Graureiherkolonie (Bayern)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krause, P. [Inst. fuer Oekologie, Umweltvertraeglichkeit, Landschaftsplanung und Landesentwicklung, Westheim (Germany). igi Niedermeyer Inst.

    1997-12-01

    As part of the efforts made to collect ecological evidence in connection with the Nantenbach Bend project to link the Wuerzburg-Aschaffenburg-Frankfurt line with the new Wuerzburg-Hanover line the colony was observed at regular intervals after completion of the construction work with the intention of quantifying any effects on the population of grey herons. The counts that were carried out indicate that the number of breeding pairs halved in the period from 1990 to 1995 (49 pairs in 1995). On completion of the construction work the pairs once again increased in number, to 56 in 1996 and 52 in 1997. The conclusion that can be drawn from this is that the effects of construction work on the environment in the immediate vicinity were the main cause of negative developments in a bird population and that such measures have more extensive effects than has been assumed in the past. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen der oekologischen Beweissicherung zum Vorhaben der Nantenbacher Kurve, die die Anbindung der Eisenbahnstrecke Wuerzburg-Aschaffenburg-Frankfurt am Main an die Neubaustrecke Wuerzburg-Hannover ermoeglicht, wurde die Graureiherkolonie in regelmaessigen Zeitabstaenden nach Fertigstellung der Baumassnahme untersucht. Die Bestandsaufnahmen sollen dazu dienen moegliche Auswirkungen auf die Graureiherpopulation zu quantifizieren. Aufgrund der Bestandszaehlungen wurde vom Jahr 1990 bis 1995 eine Halbierung der Brutpaare (49 Bp. in 1995) in der Kolonie festgestellt. Nach Beendigung der Bautaetigkeiten nahmen die Brutpaare von 56 Bp. in 1996 und 52 Bp. in 1997 wieder zu. Dies laesst darauf schliessen, dass baubedingte Auswirkungen im unmittelbaren Umfeld die hauptsaechliche Ursache fuer die negative Entwicklung eines Bestandes darstellen und einen groesseren Wirkungsgrad haben, als dieser bisher immer angenommen wurde. (orig.)

  3. Internationalisierung des Lehramts – eine Quadratur des Kreises? Zu Chancen und Grenzen eines grenzüberschreitenden Paradigmas der Lehrerbildung am Beispiel des Masterstudiengangs MEEF / LINT (Lehramt International Nizza-Regensburg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jochen Mecke

    2016-03-01

    Full Text Available Die Internationalisierung ist nicht das Problem, sie ist die Lösung: In einer europäischen Gesellschaft, in der die Dynamik einer neuen Vielfalt derzeit eine der wenigen Konstanten darstellt, die nationenübergreifend Bestand hat und keine Grenzen kennt, brauchen wir eine Lehrerbildung, die strukturell und konzeptionell so gesamteuropäisch angelegt ist wie ihre Herausforderungen. Wir brauchen trotz und wegen verschiedener bildungspolitischer Unterschiede und Hürden neue Ansätze der Kooperation und Vernetzung, deren Chancen und Herausforderungen in der Folge exemplarisch am binationalen Master of Education MEEF / LINT (Lehramt International Deutsch-Französisch skizziert werden sollen.

  4. Advanced waste water cleaning with the aid of an algae biofilm; Weitergehende Abwasserreinigung mit Hilfe eines Algenbiofilms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumacher, G.; Patzold, V.; Ike, A.; Sekoulov, I. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Abwasserwirtschaft

    1999-07-01

    These first investigations have led to results indicating that advanced waste water cleaning with the aid of algae biofilm as a downstream process stage is feasible. The concentration of phosphorus in waste water could be reduced to less than 1 mg per litre. Ammonium, which is toxic to fish, was nitrified, and the overall nitrogen concentration could be cut down. The concentration of bacteria was reduced by means of a close-to-nature process to less than the limiting values set by the European Union directive governing the quality of bathing waters. (orig.) [German] Die Ergebnisse dieser ersten Untersuchungen zeigen, dass eine weitergehende Abwasserreinigung mit Hilfe eines Algenbiofilms als nachgeschaltete Verfahrensstufe moeglich ist. Die Phosphorkonzentration im Abwasser konnte auf unter 1 mg/l reduziert werden. Fischgiftiges Ammonium wurde nitrifiziert und die Gesamtstickstoffkonzentration konnte gesenkt werden. Die Bakterienkonzentration konnte mit Hilfe eines naturnahen Verfahrens bis unter die Grenzwerte der EU-Richtlinie ueber die Qualitaet der Badegewaesser reduziert werden. (orig.)

  5. Quantenmechanik verstehen eine Einführung in den Welle-Teilchen-Dualismus für Lehrer und Studierende

    CERN Document Server

    Pietschmann, Herbert

    2003-01-01

    Der bekannte Autor H. Pietschmann wendet sich mit diesem Buch an Physiklehrer an höheren Schulen und an Physikstudenten im Anschluß an deren Grundausbildung. Quantenmechanik entzieht sich der Anschaulichkeit, wie wir sie von der klassischen Physik her kennen, aber - und das ist das Kernthema des Buchs - man kann sie sehr wohl verstehen. H. Pietschmann gelingt es, dies mit einfachen Mitteln zu erreichen, und damit gibt er Lehrerinnen und Lehrern eine Unterrichtshilfe und Studenten eine Einführung in die anspruchsvollen Hochschultexte an die Hand. Die mathematische Behandlung spielt keine zentrale Rolle, vielmehr wird versucht, der Interpretation und dem Denken in quantenmechanischen Kategorien breiten Raum zu geben. Behandelt werden z.B. die Quantenhypothese unter Einbeziehung der Geschichte dieses Konzepts, die Schrödingertheorie, die Interpretation der Wellenfunktion und der Messprozess, die Ein- und Mehrelektronenatome sowie Fragen der Zeitabhängigkeit.

  6. Review: Christian Thiel (2011. Das "bessere" Geld: Eine ethnographische Studie über Regionalwährungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rolf F.H. Schröder

    2012-07-01

    Full Text Available Seit einigen Jahren zirkulieren in verschiedenen Teilen Deutschlands Regionalwährungen. Die Initiatoren dieser Projekte sehen in diesen Ergänzungen zum etablierten Euro einen wesentlichen Beitrag zur Lösung der sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Die Dissertationsschrift von Christian THIEL offeriert einen Blick hinter die Kulissen und fragt in ihrer systematischen Analyse nach den Triebfedern dieser sozialen Bewegung sowie ihren Erfolgschancen. Der Autor hat sein Forschungsprogramm vor dem Hintergrund eines sich wandelnden Grundverständnisses zum Thema Geld entwickelt. Dabei stützt er sich vor allem auf die theoretischen Reflexionen von Viviana ZELIZER. Mittels teilhabender Beobachtung, Interviews sowie der Auswertung von Materialien entwickelt er ein detailliertes Bild von den Regionalwährungen. Die Darstellung dieser Bewegung auf der Bundesebene wird ergänzt durch eine Fallstudie zum Chiemgauer, der bedeutendsten Einrichtung dieser Art. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1203158

  7. Rezension zu: Uta Fenske: Mannsbilder. Eine geschlechterhistorische Betrachtung von Hollywoodfilmen 1946–1960. Bielefeld: transcript Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Asokan Nirmalarajah

    2009-10-01

    Full Text Available Uta Fenske beschäftigt sich in ihrer Dissertation mit den Männlichkeitsentwürfen des klassischen Hollywoodfilms der 1950er Jahre. Die Historikerin blickt damit zurück in eine Ära US-amerikanischer Geschichte, in der soziokulturelle Umbrüche zu einer Erschütterung tradierter Männlichkeitsbilder, zu einem Krisendiskurs über den modernen Mann führten. Fenskes kulturwissenschaftliche Studie kann sich dabei aus zweierlei Sicht profilieren. Zum einen erweitert sie mit der unorthodoxen Wahl ihres Untersuchungsgegenstandes das geschichtswissenschaftliche Quellenkorpus. Zum anderen kann sie durch ihren Rekurs auf eine Vielzahl von Genres zeigen, dass die Hollywoodfilme der 1950er eine größere Fülle an Antworten auf die Krise anbieten als gemeinhin angenommen.

  8. Herausforderungen beim Aufbau und bei der Pflege einer Bilddatenbank – ein Anwendungsbeispiel aus dem Digitalen Forschungsarchiv Byzanz (DiFAB

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Rannharter

    2017-09-01

    Full Text Available Mit Metadaten versehene, digital archivierte Bilder sind aufgrund ihrer hohen Komplexität eine ständige Herausforderung für den Aufbau von Metadatenstrukturen und für das Beibehalten von adäquaten Metadatenstandards in Bilddatenbanken. Besonders bei Bildern über eine materielle Kultur zeichnet sich diese Komplexität in den diversen Ebenen ab. Zur Verdeutlichung dieser Problematik dient ein einzelnes Monument mit seiner fotographischen Dokumentation als geisteswissenschaftliches Anwendungsbeispiel aus dem Digitalen Forschungsarchiv Byzanz (DiFAB der Universität Wien. Unter der grundsätzlichen Berücksichtigung der künftigen Anforderungen und der einfachen Navigation von Metadaten beinhaltet dieser Beitrag u. a. die Herausforderungen mit den diversen analogen und digitalen Formen der Dokumentation, der historischen Geographie, der kulturspezifischen Terminologie sowie mit der kunsthistorischen Bedeutung einer exakten und unscharfen Datierung für Forschungsarchive.

  9. Inductive charging of electric cars. A techno-economic assessment; Induktives Laden von Elektromobilen. Eine techno-oekonomische Bewertung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schraven, Sebastian; Kley, Fabian; Wietschel, Martin [Fraunhofer-Institut fuer System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany). Competence Center Energy Politik und Energie Systeme

    2010-07-01

    Most concepts for charging of electric vehicles are based on cables that must be plugged in and out. In case of frequent charging or short-term charging, however, this may be impractical, and an inductive (cableless) solution would be preferable. The contribution attempts to analyze if inductive power transmission is technically feasible in electric vehicles, and in what areas it will be economically attractive to users. To begin with, the two charging technologies are presented and compared. This is followed by a cost assessment. It is found that the inductive technology involves significant additional cost, so it cannot be expected to spread quickly. In certain conditions, however, it may be applicable as a niche technology in certain commercial applications, e.g. taxis. (orig.) [German] In den bisher diskutierten Konzepten zur Ladung von Elektrofahrzeugen ist die kabelgebundene (konduktive) Ladung vorherrschend, bei der der Nutzer das Kabel zur Ladung ein- bzw. wieder ausstecken muss. Haeufige Ladevorgaenge und insbesondere Kurzladungen lassen jedoch dieses Ein- und Ausstecken neben der reduzierten Reichweite des Elektrofahrzeugs unpraktisch in der Nutzung erscheinen. Demgegenueber bietet die induktive (kabellose) Energieuebertragung das Laden ohne erforderlichen Nutzereingriff. Der vorliegende Artikel versucht die Fragen zu beantworten, ob ein Einsatz der induktiven Energieuebertragung bereits technisch zur Ladung von Elektrofahrzeugen realisierbar ist, und in welchen Bereichen diese eine wirtschaftlich attraktive Loesung fuer den Nutzer darstellt. Dazu werden zunaechst die Ladetechnologien vor- und technisch gegenuebergestellt. Auf Basis einer Kostenbetrachtung ist auch ein oekonomischer Vergleich der beiden Ladetechnologien moeglich. Es zeigt sich, dass aus wirtschaftlicher Sicht aufgrund signifikanter Mehrkosten vorlaeufig kein weitverbreiteter Einsatz der induktiven Technik zu erwarten ist. Unter bestimmten Voraussetzungen ergibt sich aber ein begrenztes

  10. Ein „Untergrund-Kodex“ in der deutschen multilingualen Gesellschaft: Kanak Sprak

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elcio Loureiro Cornelsen

    2017-04-01

    Full Text Available Unser Beitrag fokussiert auf ein sprachliches Phänomen in der gegenwärtigen Gesellschaft in Deutschland, das auch im kulturellen Bereich Folgen hat: die sogenannte „Kanak Sprak“. In ihrer Beziehung zur deutschen Sprache wäre die Kanak Sprak, also die Sprache des Kanaken, ein Ethnolekt, wie Martin Schramm sie in einem Artikel Verhunztes Deutsch oder Sprachkultur? aus dem Jahr 2011 definiert. Nach der Meinung des Journalisten und türkisch-deutschen Schriftstellers Feridun Zaimoğlu wäre Kanake übrigens „ein Etikett, das nach mehr als 30 Jahren Immigrationsgeschichte von Türken nicht nur Schimpfwort ist, sondern auch ein Name, den ‚Gastarbeiterkinder’ der zweiten und vor allem der dritten Generation mit stolzem Trotz führen“ (2007: 9. In diesem Sinne zielt unsere Studie darauf ab, diesen „Untergrund-Kodex“ (2007: 13, wie Feridun Zaimoğlu ihn bezeichnet, in den folgenden Werken von Zaimoğlu zu untersuchen: Kanak Sprak – 24 Mißtöne vom Rande der Gesellschaft (Erstauflage 1995; 2007 und Kopf und Kragen – Kanak-Kultur-Kompendium (Erstauflage 2001; 2006. Schließlich soll darauf hingewiesen werden, dass solche Werke als „Konternarrative der Nation“ (Bhabha 1990: 149 interpretiert werden können. Our contribution focuses on a linguistic phenomenon in contemporary society in Germany, which has as well consequences in the cultural field: the so-called kanak sprak. In their relationship with the German language reflects the kanak sprak, the language of the kanaks, an “ethnolect”, as Martin Schramm would define it. According to the journalist and Turkish-German author/writer Feridun Zaimoğlu would kanake be defined as “a label that not only is a dirty word for more than 30 years history of immigration of Turks, but also a name that the children of the Gastarbeiter of especially the second and the third generation lead with proud defiance” (2007: 9. In this sense, our study aims to analyze this “underground Code

  11. Ein schlankes Datenmodell für E-Books: die providerneutrale Aufnahme

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Manfred Müller

    2015-12-01

    Full Text Available Der Artikel zeigt verschiedene Lösungsansätze, wie je nach Prinzipien der Verbund-Datenhaltung eine providerneutrale E-Book-Beschreibung modelliert sein kann. Die skizzierten Datenmodelle bieten einen Ausblick, welche Chancen in der frühzeitigen Adaption des providerneutralen Datenmodells beim Übergang zu den Datenstrukturen in den Cloud-basierten Erschließungsumgebungen bestehen. The article demonstrates current approaches to provider-neutral ebook records in German unioncatalogs and gives a perspective on how to transfer the outlined data models into cloud-based catalog systems.

  12. Ein PKI-basiertes Protokoll für sichere und praktikable Onlinewahlen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lucie Langer

    2010-04-01

    Full Text Available Wir stellen ein Protokoll für Onlinewahlen vor, welches auf dem Schema von Ohkubo et al. [13] basiert. Besonders an diesem Protokoll ist, dass der Auszähler nicht vertrauenswürdig sein muss. Der geheime Schlüssel des Auszählers wird am Ende der Wahl veröffentlicht und ermöglicht so die universelle Verifizierbarkeit der Stimmauszählung. Wir diskutieren die Sicherheit des Protokolls angesichts der allgemein anerkannten Sicherheitsanforderungen für elektronische Wahlschemata.

  13. Digitales Peer-Tutoring - Explorative Analyse eines Peer-Video-Tutoring auf YouTube

    OpenAIRE

    Lebedynska, Viktoriya

    2016-01-01

    Als eine der erfolgreichsten und empirisch gut erforschten Methoden ist das Peer-Tutoring in den pädagogischen Kreisen äußerst beliebt. Neue organisatorische Anforderungen an Schule, wie die Einführung von G8 und die steigende Erwerbstätigkeit beider Elternteile, sowie neue didaktische Anforderungen, wie etwa Inklusion, eröffnen neue Möglichkeiten und Potentiale für den Einsatz des Peer-Tutoring. Die vorliegende Arbeit hat die Bearbeitung zweier Schwerpunkte zum Ziel. Zunächst wird das kla...

  14. Message of the rainforests. A jungle in Vienna; Botschaft der Regenwaelder. Ein Dschungel in Wien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doeller, M.

    2003-07-01

    A 'rainforest house' is the latest project of the Vienna Zoo, Tiergarten Schoenbrunn. The contribution presents details of the technical facilities of the envisaged building. [German] Durch die in den letzten zehn Jahren erfolgte Modernisierung der Anlagen besitzt der Wiener Tiergarten Schoenbrunn heute internationalen Vorzeigecharakter. Treibende Kraft hinter dieser Entwicklung ist ohne Zweifel Direktor Dr. Helmut Pechlaner. Wie das juengste Projekt ''Regenwaldhaus'' zeigt, stehen dem anerkannten Zoo-Experten in der baulichen Umsetzung seiner Visionen jedoch nicht minder engagierte Planer zur Seite. Allein das gesamte Haustechnikkonzept ist eine ausgetueftelte Zusammenstellung aus verschiedensten Sonderloesungen sowie Systemeigenentwicklungen. (orig.)

  15. Ein Vorschlag zur Wahl der Zuchtwerte bei der Anwendung dermarkergestützten Selektion

    DEFF Research Database (Denmark)

    Thomsen, Hauke

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Simulationsstudie wurde ein Enkelinnendesign mit 10 Großvätern erstellt, um die Einflüsse unterschiedlicher Eingabevariablen in der markergestützten Selektion zu untersuchen. Dabei wurden genotypische und phänotypische Daten für die Großväter, Großmütter und 500 Söhne simuliert. ......,89), so dass empfohlen wird diese Eingabevariable in der markergestützten Zuchtwertschätzung zu verwenden...

  16. Consulting: a new area of business for energy supply utilities; Consulting - ein neues Geschaeftsfeld fuer Energieversorgungsunternehmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Busse, H.; Oswald, H. [MVV-Energie AG im Internationalen Gasconsulting, Duggendorf (Germany)

    2000-03-01

    The radical changes in national and international markets in recent years will have a long-term effect on the future development of industry and of energy supply utilities. The dynamics and complexity of these processes are producing new challenges. These are leading to a departure from rigid structures in the supply enterprises, towards functional, process-oriented organizational structures. In addition, a whole series of new business activities is arising. One of these new strategic areas of business is consulting. In Germany, a range of regional and municipal supply utilities now offer consulting services for third parties on an intensified basis around the world. Since about 1990, larger municipal technical service organizations and regional energy supply utilities have been working on numerous projects both within Germany and abroad. It has become apparent that it is necessary to take a long breath (one to four years) from the time of obtaining the sale until the award of contract, particularly in the case of foreign projects. In addition to the demand for technical know-how, BOT (Build, Operate, Transfer) projects and assistance with financing and matters regarding structure, setting-up and organization of possible new projects are of particular interest. (orig.) [German] Die umfassenden Veraenderungen der nationalen und internationalen Maerkte in den letzten Jahren wirken nachhaltig auf die zukuenftige Entwicklung der Industrie und der Energieversorgungsunternehmen. Aus der Dynamik und Komplexitaet der Prozesse resultieren neue Herausforderungen. Diese fuehren zur Abkehr von starren Strukturen in den Versorgungsunternehmen hin zu funktionalen am Prozess orientierten Organisationsstrukturen. Zusaetzlich leiten sich daraus eine Reihe neuer Geschaeftsfelder ab. Eines dieser neuen strategischen Geschaeftsfelder ist Consulting. In Deutschland bieten verschiedene regional und kommunal taetige Versorgungsunternehmen verstaerkt Beratungsleistung fuer Dritte weltweit

  17. Low temperature drying. A case study; Niedertemperatur-Trocknung. Eine Fallstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Arauzo, Ivan; Permuy, Diana [STC Sistemas de Transferencia de Calor, S.A., Castellon (Spain)

    2012-07-01

    Incorporating waste treatment processes in systems in which residual energy can be utilized is one of the best residue management alternatives. With an LHV of between 2000 and 4500 kcal/kg, efficiently dried sewage sludge can be used as standard fuel, thereby reducing primary energy consumption and the CO{sub 2} quota. (orig.) [German] Abfallbehandlungsverfahren in Anlagen zur Restenergierueckgewinnung sind eine der besten Reststoffentsorgungsoptionen. Effizient getrockneter Klaerschlamm mit einem unteren Heizwert (Hu) von 2000-4500 kcal/kg kann als Standardbrennstoff eingesetzt werden und zur Verminderung von Primaerenergieverbraeuchen und CO{sub 2}-Emissionen beitragen.

  18. Beeinflussung des Angebots im Lebensmitteleinzelhandel durch Konsumenteninformationen: Eine Anwendung auf Basis der Theory of Planned Behavior

    OpenAIRE

    Mecking, Rebecca-Ariane

    2015-01-01

    Von Informationen, die Konsumenten z. B. über Kundenkarten dem Lebensmitteleinzelhandel (LEH) mitteilen, können auch sie selber profitieren, indem das Angebot besser an ihre Bedürfnisse angepasst wird. Basierend auf der Theory of Planned Behavior untersucht diese Arbeit, welche Faktoren entscheidend dafür sind, ob ein Konsument dem LEH zum Zwecke der Einflussnahme Informationen mitteilen möchte. Wichtig sind das Bewusstsein um diese Chance und ihre positiven Folgen. Sorgen um die Privatsphäre...

  19. „Die kriminelle Frau“ – ein „Anwendungsfall“ für die Anomietheorie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Schmölzer

    2008-07-01

    Full Text Available Die von der Verfasserin vorgenommene Bearbeitung der Anomietheorie des Soziologen Robert K. Merton zielt darauf ab, „relevante Unterschiede zwischen Frauen und Männern zu finden, die den unterschiedlichen Anteil der Geschlechter bei der registrierten Kriminalität erklären können“ (S. 223. Dies gelingt insofern, als sie strukturelle Variablen herausarbeiten kann, die per se die Wahrscheinlichkeit von strafbarem Verhalten erhöhen. Das Geschlecht spielt dabei (nur insofern eine Rolle, als der Frauenanteil in der besonders kriminalitätsgefährdeten Personengruppe geringer ist.

  20. Cryotherapy of the brain - a new methodical basic approach; Kryotherapie am Hirn - ein neuer methodischer Ansatz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruender, W. [Inst. fuer Medizinische Physik und Biophysik, Univ. Leipzig (Germany); Goldammer, A.; Vitzthum, H.E. [Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie, Univ. Leipzig (Germany); Schober, R. [Selbstaendige Abt. fuer Neuropathologie am Inst. fuer Pathologie, Univ. Leipzig (Germany)

    2003-07-01

    Cryodestruction of tissue is influenced by cooling and thawing rates, absolute tissue temperature, number of freeze-thaw cycles, and type of tissue. However, under clinical conditions a MRT visualization of the temperature distribution during cryo-procedures is not possible. Thus, the extent of necrotic areas within the cryo-influenced regions are not precisely predictable. This limitation is particularly relevant for the application of cryoablation in the brain. The present paper proposes the concept of a local, cryo-induced ischemic necrosis. The basic concept is that the MRT-observable and surgically well-manageable frozen region is ischemic. This cryo-induced ischemia causes a necrosis. The extent of the necrotic region is exclusively determined by the ischemia tolerance of the tissue. The effectiveness of this method is demonstrated on sheep brain in vivo. Compared to the freeze-thaw method, histological examinations show a sharper demarcation between regions of necrosis and healthy tissue. In conclusion, the method of MR-controlled local, cryo-induced ischemia enables an exact definition of the region of necrosis in the brain. (orig.) [German] Die Kryodestruktion von Gewebe ist abhaengig von den Abkuehl- und Taugeschwindigkeiten, von der absoluten Gewebetemperatur, der Anzahl der Gefrier-Tau-Zyklen sowie vom Gewebetyp. Da es unter klinischen Bedingungen nicht moeglich ist, waehrend einer kryochirurgischen Intervention die Temperaturverteilung im Gewebe unter MRT-Kontrolle zu verfolgen, ist der Grad der Gewebedestruktion innerhalb des kaeltebeeinflussten Gebiets nicht sicher voraussagbar. Dies jedoch ist speziell fuer die Anwendung im Hirn wesentlich. In der vorliegenden Arbeit wird das Konzept der lokalen, kaelteinduzierten ischaemischen Nekrose vorgestellt: Dabei erfolgt eine Abkuehlung des intrazerebralen Zielbereichs bis zum Einfrieren des Gewebes. Es resultiert eine im MRT-Bild als signalfreie Zone sichtbare und damit intraoperativ gut zu steuernde

  1. Gas distribution systems. A constant in the energy transition; Gasnetze. Eine Konstante im Energiewandel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bahke, Ralph [ONTRAS - VNG Gastransport GmbH, Leipzig (Germany)

    2013-06-15

    In the course of the energy transition the gas network infrastructure and the supply of renewable gases provide a valuable potential to be exploited. However the given the regulatory framework are blocking the necessary reorientation and thus hinder the achievement of politically set climate protection targets. [German] Im Zuge der Energiewende bieten die Gasnetzinfrastruktur und die Einspeisung regenerativer Gase ein wertvolles Potenzial, das es zu nutzen gilt. Die gegebenen regulatorischen Rahmenbedingungen blockieren jedoch die dafuer noetige Umorientierung und behindern damit die Erreichung der politisch gesetzten Klimaschutzziele.

  2. RANK/RANK-Ligand/OPG: Ein neuer Therapieansatz in der Osteoporosebehandlung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Preisinger E

    2007-01-01

    Full Text Available Die Erforschung der Kopplungsmechanismen zur Osteoklastogenese, Knochenresorption und Remodellierung eröffnete neue mögliche Therapieansätze in der Behandlung der Osteoporose. Eine Schlüsselrolle beim Knochenabbau spielt der RANK- ("receptor activator of nuclear factor (NF- κB"- Ligand (RANKL. Durch die Bindung von RANKL an den Rezeptor RANK wird die Knochenresorption eingeleitet. OPG (Osteoprotegerin sowie der für den klinischen Gebrauch entwickelte humane monoklonale Antikörper (IgG2 Denosumab blockieren die Bindung von RANK-Ligand an RANK und verhindern den Knochenabbau.

  3. Die HECT-Ligase Hul5, eine neue Komponente der ER-assoziierten Proteindegradation

    OpenAIRE

    Kohlmann, Sonja

    2007-01-01

    Die meisten sekretorischen Proteine der eukaryontischen Zellen erreichen durch das endoplasmatische Retikulum (ER) den sekretorischen Signalweg. Sie gelangen vom Zytoplasma durch einen Kanal in der ER-Membran in das ER, wo sie ihre native Konformation erhalten. Das ER enthält ein strenges Qualitätskontrollsystem, welches fehlgefaltete Proteine erkennt, im ER zurückhält und letztendlich der ER-assoziierten Degradation (ERAD) zuführt. Die ER-Qualitätskontrolle und die ER-assoziierte Degradation...

  4. Genome-wide analysis suggests high level of microsynteny and purifying selection affect the evolution of EIN3/EIL family in Rosaceae.

    Science.gov (United States)

    Cao, Yunpeng; Han, Yahui; Meng, Dandan; Li, Dahui; Jin, Qing; Lin, Yi; Cai, Yongping

    2017-01-01

    The ethylene-insensitive3/ethylene-insensitive3-like ( EIN3/EIL ) proteins are a type of nuclear-localized protein with DNA-binding activity in plants. Although the EIN3/EIL gene family has been studied in several plant species, little is known about comprehensive study of the EIN3/EIL gene family in Rosaceae. In this study, ten, five, four, and five EIN3/EIL genes were identified in the genomes of pear ( Pyrus bretschneideri ), mei ( Prunus mume ), peach ( Prunus persica ) and strawberry ( Fragaria vesca ), respectively. Twenty-eight chromosomal segments of EIL/EIN3 gene family were found in four Rosaceae species, and these segments could form seven orthologous or paralogous groups based on interspecies or intraspecies gene colinearity (microsynteny) analysis. Moreover, the highly conserved regions of microsynteny were found in four Rosaceae species. Subsequently it was found that both whole genome duplication and tandem duplication events significantly contributed to the EIL/EIN3 gene family expansion. Gene expression analysis of the EIL/EIN3 genes in the pear revealed subfunctionalization for several PbEIL genes derived from whole genome duplication. It is noteworthy that according to environmental selection pressure analysis, the strong purifying selection should dominate the maintenance of the EIL/EIN3 gene family in four Rosaceae species. These results provided useful information on Rosaceae EIL/EIN3 genes, as well as insights into the evolution of this gene family in four Rosaceae species. Furthermore, high level of microsynteny in the four Rosaceae plants suggested that a large-scale genome duplication event in the EIL/EIN3 gene family was predated to speciation.

  5. Genome-wide analysis suggests high level of microsynteny and purifying selection affect the evolution of EIN3/EIL family in Rosaceae

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yunpeng Cao

    2017-05-01

    Full Text Available The ethylene-insensitive3/ethylene-insensitive3-like (EIN3/EIL proteins are a type of nuclear-localized protein with DNA-binding activity in plants. Although the EIN3/EIL gene family has been studied in several plant species, little is known about comprehensive study of the EIN3/EIL gene family in Rosaceae. In this study, ten, five, four, and five EIN3/EIL genes were identified in the genomes of pear (Pyrus bretschneideri, mei (Prunus mume, peach (Prunus persica and strawberry (Fragaria vesca, respectively. Twenty-eight chromosomal segments of EIL/EIN3 gene family were found in four Rosaceae species, and these segments could form seven orthologous or paralogous groups based on interspecies or intraspecies gene colinearity (microsynteny analysis. Moreover, the highly conserved regions of microsynteny were found in four Rosaceae species. Subsequently it was found that both whole genome duplication and tandem duplication events significantly contributed to the EIL/EIN3 gene family expansion. Gene expression analysis of the EIL/EIN3 genes in the pear revealed subfunctionalization for several PbEIL genes derived from whole genome duplication. It is noteworthy that according to environmental selection pressure analysis, the strong purifying selection should dominate the maintenance of the EIL/EIN3 gene family in four Rosaceae species. These results provided useful information on Rosaceae EIL/EIN3 genes, as well as insights into the evolution of this gene family in four Rosaceae species. Furthermore, high level of microsynteny in the four Rosaceae plants suggested that a large-scale genome duplication event in the EIL/EIN3 gene family was predated to speciation.

  6. Dewatering and drying - prerequisites for a safe sewage sludge disposal; Entwaesserung und Trocknung - Voraussetzung fuer eine sichere Klaerschlammentsorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiesmann, J. [Stadtentwaesserung Zuerich (Switzerland)

    1997-12-31

    Today, besides the agricultural utilization of liquid and drained sludge and the composting, there are the following different disposal ways which come into consideration: - sludge combustion in an independent plant or with garbage together; - utilization as a combustible both in cement and asphalt industry as well as in thermal power stations; - additives in commercial fertilizer or direct utilization as a dry fertilizer in agriculture (phosphorus fertilizer). All these ways demand a sludge product, with a dry content of 55 up to approximately 90 percent. During specification of an as flexible as possible plant in the waste water treatment plant Zurich-Werdhoelzli therefore, was demanded a double stage drying, for the production of both products, one with about 55 percent of dry matter (for combustion without supplementary combustibles) and one of these with 85-95 percent of dry matter. An indirect thin film contact extrusion gear was chosen in order to hold the odour and dust problems as small as possible, a high drying degree, in order to allow the desired corrected piling up and a better handling. This in turn should bring a further flexibility for trading of the sewage sludge product what has again favorable influence on the costs. (orig./SR) [Deutsch] Zur Zeit kommen neben der landwirtschaftlichen Verwertung von fluessigem und entwaessertem Schlamm sowie dem Kompostieren folgende Entsorgungswege in Frage: - Schlammverbrennung in einer eigenstaendigen Anlage oder zusammen mit Muell; - Einsatz als Brennstoff sowohl in der Zement- und Asphaltindustrie wie auch in thermischen Kraftwerken; - Zuschlagstoff in Handelsduenger oder direkter Einsatz als Trockenduenger (Phosphorduenger) in der Landwirtschaft. Alle diese Wege verlangen ein Schlammprodukt, das einen Trockengehalt von 55 resp. rund 90 Prozent aufweisen muss. Bei der Spezifikation einer moeglichst flexiblen Anlage in der Klaeranlage Zuerich-Werdhoelzli wurde deshalb eine zweistufige Trocknung verlangt, die

  7. Einsatzmöglichkeiten eines saponinreichen Extrakts aus Quillaja saponaria Molina zur Formulierung und Stabilisierung von funktionellen Lebensmittelinhaltsstoffen

    OpenAIRE

    Tippel, Janine

    2017-01-01

    Emulgatoren werden in der Lebensmittelindustrie häufig zur Herstellung disperser Trägersysteme verwendet, welche eine Solubilisierung und Erhöhung der Stabilität von lipophilen Lebensmittelinhaltsstoffen ermöglichen. Für flüssige Lebensmittelsysteme können mizellare Systeme und Emulsionen eingesetzt werden. Eine Sprühtrocknung ermöglicht hier die Umwandlung flüssiger Formulierungen in feste Pulver, welche den Transport und die Einbringung in das Endprodukt vereinfachen. Zudem können durch Ver...

  8. External therapy with radioactive urine: a pitfall during sceletal scintigraphy; Heisse Eigenurintherapie: ein ueberraschender Befund bei der Skelettszintigraphie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheidhauer, K.; Urbannek, V. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Koeln (Germany)

    1997-12-01

    A 41-year old male patient suffering from psoriasis arthropathica underwent a two-phase bone scan for activity of joint affections. Extensive diffuse skin contamination of the extremities in the delayed images was due to the use of the patient`s own radioactive urine as an embrocation for psoriasis exanthema. (orig.) [Deutsch] Bei einem 41jaehrigen Patienten mit Psoriasisarthropathie fiel in der Skelettszintigraphie in den Aufnahmen der Mineralisationsphase eine flaechige Aktivitaetsbelegung der Beine auf. Als Ursache stellte sich das zwischenzeitliche Einreiben der Extremitaeten durch den Patienten mit dem radioaktiven Eigenurin wegen eines Exantherms heraus. (orig.)

  9. Realisierung eines verzerrungsarmen Open-Loop Klasse-D Audio-Verstärkers mit SB-ZePoC

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    O. Schnick

    2007-06-01

    Full Text Available In den letzten Jahren hat die Entwicklung von Klasse-D Verstärkern für Audio-Anwendungen ein vermehrtes Interesse auf sich gezogen. Eine Motivation hierfür liegt in der mit dieser Technik extrem hohen erzielbaren Effizienz von über 90%. Die Signale, die Klasse-D Verstärker steuern, sind binär. Immer mehr Audio-Signale werden entweder digital gespeichert (CD, DVD, MP3 oder digital übermittelt (Internet, DRM, DAB, DVB-T, DVB-S, GMS, UMTS, weshalb eine direkte Umsetzung dieser Daten in ein binäres Steuersignal ohne vorherige konventionelle D/A-Wandlung erstrebenswert erscheint.

    Die klassischen Pulsweitenmodulationsverfahren führen zu Aliasing-Komponenten im Audio-Basisband. Diese Verzerrungen können nur durch eine sehr hohe Schaltfrequenz auf ein akzeptables Maß reduziert werden. Durch das von der Forschungsgruppe um Prof. Mathis vorgestellte SB-ZePoC Verfahren (Zero Position Coding with Separated Baseband wird diese Art der Signalverzerrung durch Generierung eines separierten Basisbands verhindert. Deshalb können auch niedrige Schaltfrequenzen gewählt werden. Dadurch werden nicht nur die Schaltverluste, sondern auch Timing-Verzerrungen verringert, die durch die nichtideale Schaltendstufe verursacht werden. Diese tragen einen großen Anteil zu den gesamten Verzerrungen eines Klasse-D Verstärkers bei. Mit dem SB-ZePoC Verfahren lassen sich verzerrungsarme Open-Loop Klasse-D Audio-Verstärker realisieren, die ohne aufwändige Gegenkopplungsschleifen auskommen.

    Class-D amplifiers are suiteble for amplification of audio signals. One argument is their high efficiency of 90% and more. Today most of the audio signals are stored or transmitted in digital form. A digitally controlled Class-D amplifier can be directly driven with coded (modulated data. No separate D/A conversion is needed. Classical modulation schemes like Pulse-Width-Modulation (PWM cause aliasing. So a very high switching rate is required to minimize the

  10. Wie das Neue in eine Brandenburgische Hochschulbibliothek kommt und nicht versiegen mag – Ein persönlicher Rückblick

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frank Seeliger

    2015-11-01

    Full Text Available Das Mantra der Kundenorientierung, Serviceentwicklung und die Verpflichtung zur Effektivität wie Effizienz bei der Bewältigung aller Geschäftsgänge sind mittlerweile Allgemeinplätze. Es verpflichtet Informationseinrichtungen, den aktuellen Entwicklungen und der Zeit auf den Fersen zu bleiben. Was bedeutet dies auf der alltäglich pragmatischen Ebene für eine überschaubare Fachhochschulbibliothek? Eine, die mit wenigen Ressourcen ausgestattet als Showcase, repräsentativer Raum, Boutique sich gut „verkaufen“ muss, um en vogue oder einfach nur relevant und interessant für Stakeholder, Nutzer sowie Mitarbeiter zu bleiben? Auf dem Campus der berlinnahen Informationseinrichtung wird seit dem Neubezug einer denkmalgeschützten Verladehalle 2007 versucht, dem gewinnenden Charme und anmutigen Ambiente des Porticus auch eine herausragende Rolle als Innovations-Hub für die Hochschule und Bibliotheken im Allgmeinen über gelebte neue Ideen abzugewinnen. Sie betreffen sowohl technische Lösungen in Bezug auf RFID, Visualisierung, Automatisierung und Software, aber auch Formate für Veranstaltungen und Weiterbildung. Was ist aber hierfür nötig, um das Neue, gekauft oder selbst gezimmert, immer wieder einfliessen zu lassen und sich mit dem Profil der tatkräftigen und kreativen Avantgarde zu identifizieren? Der Beitrag wird versuchen, das Umfeld dafür zu beleuchten, um Innovationen als selbstverständliche Erwartungshaltung reifen zu lassen. Der deskriptive Ansatz soll nach keineswegs vollständiger Reflexion eigener Bemühungen prima facie Anregung geben dazu, wie im öffentlichen Dienst und ohne direkte Tuchfühlung zu „schwarzen Zahlen“ eine Firmenkultur Einzug halten kann, die bei entsprechender Erwartungshaltung das Unvorhersehbare für sich höher einschätzt als das Vertraute. Es ist ein Plädoyer für das offene System, ein Hoch auf Veränderung und Neues, ohne damit in eine willkürliche Vielfalt zu geraten. Warum kann das

  11. Lehre - Lab - Research. Eine Mediathek im Spannungsfeld zwischen Lehre und Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tabea Lurk

    2017-12-01

    Full Text Available Der Beitrag stellt den Laborcharakter der Mediathek der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel (HGK vor und verdeutlicht anhand vom „integrierten Katalog“, wie der Einfluss der fortschreitenden Digitalisierung, die spezifischen lokalen und institutionellen Rahmenbedingungen sowie die wissenschaftspolitischen Anforderungen der künstlerischen und der Designforschung zur Profilbildung der Mediathek beitragen. Eine effiziente Kleinststruktur intern und eine grosse Offenheit für externe Anregungen und Kooperationen ermöglichen jene flexiblen und experimentellen Strukturen, die neben dem Normalbetrieb als Verbunds- und Fernleihbibliothek den spezifischen Charakter der Mediathek auszeichnen. The text presents the laboratory character of the Mediathek of the Academy of Design and Art FHNW Basel (HGK and shows on the basis of the “integrated catalogue” how the ongoing digitization, the specific local and institutional framework and the academic policies, including artistic and design research, influence the profile of the Mediathek. An efficient internal microstructure and a great openness for external stimuli and collaborations enable flexible and experimental structures, which, in addition to the daily business as NEBIS Network library, characterize the typical nature of the Mediathek.

  12. Ein statistisches Modell zum Einfluß der thermischen Bewegung auf NMR-Festkörperspektren

    Science.gov (United States)

    Ploss, W.; Freude, D.; Pfeifer, H.; Schmiedel, H.

    Es wird ein statistisches Modell zum Einfluß der thermischen Bewegung auf die NMR-Linienform vorgestellt, das die Verschmälerung von Festkörper-Spektren bei wachsender Temperatur beschreibt. Das Modell geht von der Annahme aus, daß nach einer Ortsveränderung eines Kerns infolge thermischer Bewegung jede beliebige Kernresonanzfrequenz mit der durch das Festkörperspektrum vorgegebenen Wahrscheinlichkeit angenommen werden kann. Am Beispiel der Festkörper-Gaußlinie wird der Unterschied zu dem bekannten Modell von ANDERSON und WEISS verdeutlicht.Translated AbstractA Statistical Model for the Influence of Thermal Motion on N. M. R. Spectra in SolidsA theory is proposed which allows to describe the narrowing of n. m. r.-line width in the presence of thermal motions of the spins. The model is based on the assumption, that the local resonance frequency of a given spin immediately after the jump is distributed according to the n. m. r.-line shape of the rigid lattice. The difference to the well-known ANDERSON-WEISS-model of spectral narrowing is demonstrated for a gaussian line shape.

  13. Narrative Kompetenz: Anforderungen an ein Verfahren der Sprach-standsfeststellung im Elementarbereich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalia Kapica

    2014-10-01

    Full Text Available Im vorliegenden Beitrag wird der Frage nachgegangen, welche Merkmale ein Verfahren zur Feststellung des Sprachstandes im Bereich Erzählkompetenz vereinen sollte, um nutzbare Informationen für die Planung an-schließender Fördermaßnahmen zu liefern. Dabei wird von der spracherwerbstheoretisch hergeleiteten Annahme ausgegangen, dass Förderangebote entwicklungssensitiv angelegt sein sollten, also von der erwartbaren Erwerbsprogression und dem jeweiligen Sprachstand des Kindes ausgehen sollten. Mit dieser diagnostischen Zielsetzung vor Augen werden anhand der Kategorien „entwicklungspsychologische/schulische Relevanz“, „profilanalytische Auswertung“ sowie „Authentizität der Sprachdaten“ Anforderungen an ein förderdiagnostisches Verfahren formuliert und exemplarisch auf Erkenntnisse der Spracherwerbsforschung zurückbezogen. The present article addresses the question of which characteristics a language proficiency assessment of children ́s narrative competence should possess to allow for its results to be used for planning subsequent assistance measures.The underlying assumption states that language acquisition processes follow their own inherent developmental pathway. Language promotion programmes should therefore be responsive to the children's development and be based on the respective proficiency level and the learning progress that may be expected. In view of this objective, the article specifies requirements on „interventional diagnostics” and correlates these with insights from languageacquisition research.

  14. Einstellung und Wissen von Lehramtsstudierenden zur Evolution - ein Vergleich zwischen Deutschland und der Türkei

    Science.gov (United States)

    Graf, Dittmar; Soran, Haluk

    Es wird eine Untersuchung vorgestellt, in der Wissen und Überzeugungen von Lehramtsstudierenden aller Fächer zum Thema Evolution an zwei Universitäten in Deutschland und der Türkei erhoben worden sind. Die Befragung wurde in Dortmund und in Ankara durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass ausgeprägte Defizite im Verständnis der Evolutionsmechanismen herrschen. Viele Studierende, insbesondere aus der Türkei, sind nicht von der Faktizität der Evolution überzeugt. Dies gilt sowohl für Studierende mit Fach Biologie als auch für Studierende mit anderen Fächern. Näher untersucht worden sind die Faktoren, die die Überzeugungen zur Evolution beeinflussen können, was ja in Anbetracht der hohen Ablehnungsrate der Evolution von besonderem Interesse ist. Das Vertrauen in die Wissenschaft spielt hierbei eine besondere Rolle: Wer der Wissenschaft vertraut, ist auch eher von der Evolution überzeugt, als diejenigen, die skeptisch gegenüber der Wissenschaft sind.

  15. Editorial: Neue Fernsehserien und ihr Potenzial für eine kritische Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elena Pilipets

    2016-07-01

    Full Text Available Die Auseinandersetzung mit Fernsehserien spielt eine wichtige Rolle im Leben vieler Menschen weltweit: Die Serien wiederholen und entwickeln sich, sind Teil der Medienroutine, begleiten uns im Alltag. Was sie erzählen, entsteht daher nicht unerwartet oder zufällig, sondern verweist auf eine langfristige Ausprägung populärkultureller Ausdrucksformen, die kognitiv und ästhetisch sowie anwendungsorientiert ist (Eichner et al. 2013. Nichtsdestotrotz hatten die populären Serien schon immer ‹unvorhersehbare Folgen›. Vor allem Fernsehserien, die angesichts enormer Veränderungen in verschiedenen Bereichen der kulturindustriellen Medienunterhaltung seit den 1980er- und vor allem den 1990er- Jahren als anspruchsvolle und experimentelle erzählerische Formen wiederentdeckt wurden, scheinen sich permanent aufs Neue zu erfinden. Episode für Episode, Staffel für Staffel, irgendwo im Dazwischen von «coming next…» und «previously on» (Meteling et al. 2010 entfalten sich komplexe mediale Erfahrungswelten, indem sie dem performativen Imperativ popkultureller Überbietung zufolge an der kontinuierlichen Erweiterung ihrer narrativen und medialen Möglichkeiten arbeiten (Jahn-Sudmann/Kelleter 2012. Diese prozessorientierte Fähigkeit der Fernsehserie, aus der eigenen Transformation zu lernen, wird im Rahmen dieses Themenheftes hinsichtlich folgender (medien-pädagogischer Aspekte diskutiert:

  16. Lernen von der Medienkunst: Handlungsstrategien der Netzwerk-Kultur - eine medienkulturgeschichtliche Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Shusha Niederberger

    2014-06-01

    Full Text Available Der Begriff der Medienkunst wird mit fortschreitender Medialisierung der Welt immer problematischer. Die Digitalisierung hat alle künstlerischen Medien (ob technische oder nicht als Medien sichtbar gemacht und deren Verhältnis untereinander grundlegend verändert. Rosalind Krauss bezeichnet dieses neue Verhältnis als "post-medium condition" (Krauss 2000. Wenn wir also von der Medienkunst etwas über Medien lernen wollen, was für eine Medienpädagogik nutzbar ist, müssen wir die Entgrenzung des Medialen berücksichtigen. Diese macht die Abgrenzung von Medienkunst von anderen Künsten sehr schwierig, da eine solche künstlerische Praxis weder an formalen, inhaltlichen oder materiellen Eigenschaften festgemacht werden kann. Ich schlage in diesem Text vor, die Medienkunst in ihren methodischen Strategien zu betrachten. Ihre Referenzen in der Kunstgeschichte sind dabei die Konzeptkunst und die Institutionskritik, als kulturgeschichtlichen Hintergrund komme ich auf die Kybernetik zurück. Im vorliegenden Essay möchte ich versuchen, Anschlussmöglichkeiten einer kritischen Medienpädagogik an die aus der Kybernetik entstandene gegenwärtige Netzwerkkultur zu formulieren. Netzwerkkultur bezeichnet dabei nicht die spezifischen Technologien des Internets wie das Social Web, sondern die aus dem Geiste der Kybernetik entstandenen Formen vernetzter Handlungsmöglichkeiten, zu denen unter anderen auch das Social Web gehören.

  17. Underground storage with floating cover. An overview; Erdbeckenspeicher mit schwimmender Abdeckung. Eine Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heller, A.; Maureschat, G.; Duer, K. [Technical Univ. of Denmark, Lyngby (Denmark). Dept. of Buildings and Energy

    1998-12-31

    A number of underground stores have been developed in recent years in Denmark. The development has been subsidised with funds of `Development program renewable energy` launched by the Danish Ministry for Environment and Energy. First experience reports on underground storage show that more emphasis must be put on the development of storage sealing and cover construction. Hence research works currently focuses on the investigation of liner material and further development of floating cover constructions. The target is the development of underground storage using solar energy for heating that can compete with conventional heating systems technically and economically. (orig.) [Deutsch] In Daenemark hat man in den letzten Jahren eine Reihe von Erdbeckenspeichern entwickelt. Die Entwicklung wird mit Mitteln aus dem `Entwicklungsprogramm Erneuerbare Energie` vom daenischen Umwelt- und Energieministerium finanziell gefoerdert. Die ersten Erfahrungen mit Erdbeckenspeichern haben gezeigt, dass ein verstaerkter Einsatz bei der Entwicklung von Abdichtungen des Speichers und von Deckelkonstruktionen gefordert ist. Deshalb wird in Daenemark aktuell mit der Untersuchung von Linermaterialien und der Weiterentwicklung von schwimmenden Deckelkonstruktionen gearbeitet. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Erdbeckenspeicher zu entwickeln, die die Ausnutzung von Sonnenenergie zur Waermeversorgung im Vergleich mit herkoemmlicher Waermeversorgung sowohl technisch als auch oekonomisch konkurrenzfaehig macht. (orig.)

  18. Twenty years of environmental education in Germany - a stocktaking; 20 Jahre Umweltbildung in Deutschland. Eine Bilanz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lob, R.E. [Essen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Zentralstelle fuer Umwelterziehung

    1997-12-31

    The book is a precise documentation of the development of environmental edcuation as an educational task in the Federal Republic of Germany. It covers a large range: from Stockholm over Tiflis and Moscow to Rio and Toronto under the catchword ``national and international conferences``, and from eco-pedagogy over environmental consciousness to environmental activities in the chapter ``fundamentals and concepts``. Inventories and analyses of activities at schools are given, curricula and textbooks are examined, and developments in the subjects biology and geography are assessed. The book deals with nature and forest pedagogy, environmental games and projects, LUCAS - the environmental education learning programme at schools of commerce, and the European environmental academy at Borken, Westphalia. After an overview on central research and sponsoring institutions, conclusions are drawn and an outlook is given. (orig.) [Deutsch] Das Buch ist eine praezise Dokumentation der Entwicklung der `Bildungsaufgabe Umwelterziehung` in der Bundesrepublik Deutschland. Der Bogen wird weit gespannt: Von Stockholm ueber Tiflis und Moskau nach Rio und Toronto beim Stichwort `nationale und internationale Konferenzen`, von der Oekopaedagogik ueber das Umweltbewusstsein bis hin zum Umwelthandeln im Kapitel `Grundlagen und Begriffe`. Es folgen Bestandsaufnahmen und Analysen der Schulpraxis, Untersuchungen von Lehrplaenen und Schulbuechern sowie eine Begutachtung der Entwicklungen in den Faechern Biologie und Geographie. Der Autor thematisiert Natur- und Waldpaedagogik, Umweltspiele oder Projekte, LUKAS - das Lernprogramm Umweltbildung an kaufmaennischen Schulen und die `Europaeische Umweltakademie` im westfaelischen Borken. Der Bestandsaufnahme ueber zentrale Forschungs- und Foerdereinrichtungen folgen abschliessend Bilanz und Ausblick. (orig.)

  19. Arbitration in environmental matters. An interdisciplinary introduction; Studienbrief Umweltmediation. Eine interdisziplinaere Einfuehrung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Claus, F; Fietkau, H J; Fuchs, G [and others

    2000-07-01

    This textbook provides a comprehensive and systematic introduction to the process of arbitration in environmental matters, both for self-studies and for participants in the seminars on which it is based. The interdisciplinary readership is reflected in the interdisciplinary group of authors. The publication can be used as a training programme. [German] Mit Vorliegen dieses Studienbriefs wird erstmals eine Moeglichkeit geboten, sich umfassend und systematisch, im Eigenstudium oder im Rahmen des dazugehoerigen Seminarprogramms, mit dem Verfahren der Umweltmediation vertraut zu machen. Der Vielfalt der angesprochenen Zielgruppen (Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Rechtswesen usw.) wurde in der interdisziplinaeren Zusammensetzung des Autorenkreises Rechnung getragen. Das Layout wurde so gestaltet, dass es die inhaltliche Orientierung erleichert. Zusaetzlich kann der Studienbrief auch als Bauelement fuer eine umfassendere Wissensaneignung dienen: Erstens ist es moeglich, sich ueber das oben genannte Ausbildungsprogramm fuer Praktiker zum Mediator fortzubilden. Zweitens besteht die Chance, das erworbene Wissen durch einen Lehrgang zur Agenda-Moderation des Wissenschaftsladen Bonn e.V. um weitere konsens- und handlungsorientierte Verfahren zu erweitern. Informationen koennen ueber den Foerderverein Umweltmediation e.V., Matthias-Gruenewald-Str. 1-3, 53175 Bonn, Tel. 0228/3 72 99 27, eingeholt werden. (orig.)

  20. Hybride textuelle Strukturen und hybride textuelle Einheiten. Ein Beitrag zur Theorie der Wörterbuchform

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herbert Ernst Wiegand

    2011-10-01

    Full Text Available

    ZUSAMMENFASSUNG: In diesem Beitrag wird die Bildung, Darstellung und Leistung von hybriden textuellen Strukturen, die akzessive Einträge aufweisen, am Beispiel von Wörterbuchartikeln behandelt sowie erklärt, welche Eigenschaften hybride textuelle Einheiten haben. Ein Wörterbuchartikel eines Printwörterbuchs weist immer dann neben einer hierarchischen reinen eine hierarchische hybride Textkonstituentenstruktur auf, wenn in ihm mindestens ein funktionaler Angabezusatz auftritt, z.B. ein oben oder unten erweiternder oder ein binnenerweiternder. Da funktionale Angabezusätze Textsegmente mit Angabefunktion aber ohne Textkonstituentenstatus sind, werden sie durch nichtfunktionale Segmentation ermittelt, so dass neben funktionalen auch nichtfunktionale Textsegmente gegeben sind, die dann bei der Strukturbildung in die Trägermengen eingehen, so dass die Trägermengen aller hybriden hierarchischen Strukturen elementenheterogen, während die Trägermengen aller hierarchischen reinen Strukturen elementenhomogen sind. In den Strukturgraphen für hierarchische hybride Artikelstrukturen sind dann die Knoten für diejenigen Textsegmente, die den Hybridstatus der Strukturen bewirken, entweder durch Pfeilkanten für die textarchitektonischen oberhalb/unterhalb-Relationen mit den Knoten für die Textkonstituenten verbunden, so dass die Strukturgraphen architektonisch angereichert sind, oder durch besonders markierte Kanten, die die Knoten für die nichtfunktionalen Textsegmente und die für die binnenerweiternden funktionalen Angabezusätze mit den Knoten für die Textkonstituenten verbinden. Zu jedem Typ von hierarchischer reiner Artikelstruktur gehören mehrere Typen von hybriden Artikelstrukturen; entsprechendes gilt für hierarchische reine Angabestrukturen. Nur eine Auswahl aus den Typologien der hybriden Artikel- und Angabestrukturen wird behandelt sowie eine kleine Auswahl von hybriden textuellen Einheiten, die kriteriale Eigenschaften von zwei

  1. Development of a modal model for the description of the chemistry and physics of clouds and aerosols and whose implementation in the EURAD-model-system for the description of modifications of the actinic flux caused by aerosols. Final report; Entwicklung eines modalen Modells zur Beschreibung der Chemie und Physik von Wolken und Aerosolen und dessen Implementierung in das EURAD-Modellsystem zur Beschreibung aerosolbedingter Modifikationen des aktinischen Flusses. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Friese, E.; Memmesheimer, M.; Ebel, A.; Kerschgens, M.

    2001-07-01

    In cooperation with the Ford Research Center Aachen a trimodal version of the Modal Aerosol Dynamics Model for Europe (MADE) has been developed further and implemented into the EURAD model system. Model components for aerosol cloud interactions and secondary organic aerosols have implemented. Parameterizations of aerosol cloud interactions have verified in cooperation with the Institut fuer Troposphaerenforschung (IFT) and the university of Cottbus (BTU). Model results for episodes in summertime and wintertime 1997 have compared with measurements of PM{sub 10}-concentrations from the department of the environment of Northrine-Westfalia. Inside the area of Northrine-Westfalia the modelled PM{sub 10}-concentrations are largely in agreement with the assessment principles for air quality models recommended by the European Union. Modelled sulphate and TSP-concentrations have compared with measurements at stations from the EMEP network. The developed aerosol dynamics model is useful for the realization and control of air quality directives passed by the European Union. The numerical simulation of modifications of the Actinic flux caused by aerosols have prepared. Technical problems remain concerning the numerical description of the size-composition distribution of cloud droplets. Furthermore the determination of the soot fraction of aerosol particles is very uncertain at the moment. For this reasons an implementation of the numerical simulation of modifications of the Actinic flux caused by aerosol particles have put on the back burner. (orig.) [German] In Kooperation mit dem Ford Forschungszentrum Aachen (FFA) wurde eine trimodale Version des Modalen Aerosol-Dynamik Modells fuer Europa (MADE) in das EURAD-Modellsystem implementiert und weiterentwickelt. Weiterhin wurden Module fuer die Wechselwirkungen von Aerosolen und Wolken sowie zur Bildung von sekundaerem organischen Aerosol implementiert. Die Funktionsfaehigkeit dieser Module wurde mit Modellrechnungen ueberprueft

  2. Investigation of a matrix converter for contactless power transmission systems; Untersuchung eines Matrixumrichters fuer kontaktlose Energieuebertragungssysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ecklebe, Andreas

    2009-05-22

    Arbeit beschaeftigt sich mit einem drei- zu zweiphasigen Matrixumrichter zur Speisung von kontaktlosen Energieuebertragungssystemen. Aufbauend auf einer Darlegung relevanter Untersuchungen zur Thematik werden zunaechst moegliche Resonanzanordnungen fuer kontaktlose Energieuebertragungssysteme untersucht. Die Betrachtung wichtiger elektrischer Parameter zeigt neben den Unterschieden der einzelnen Anordnungen auch, dass fuer eine auf den speisenden Umrichter fokussierte Untersuchung eine einfache Modellierung der drei untersuchten Resonanzanordnungen mit Hilfe eines Reihenschwingkreises moeglich ist. Als Konsequenz ergibt sich die Schlussfolgerung, dass sich die erzielten Ergebnisse auch fuer den Matrixumrichter mit anderen serienresonanten Lasten anwenden lassen. Der zweite Teil der Arbeit ist der Untersuchung des Matrixumrichters gewidmet. Basierend auf einer theoretischen Beschreibung wird die Kombination von hochfrequenten Steuerverfahren - wie z.B. der Blocktaktung - und niederfrequenten Pulsmustern zur Stellung des Oberschwingungsgehalts der Netzstroeme vorgestellt. Die Aehnlichkeit des Umrichters zu einem konventionellen Wechselrichter in H-Brueckenschaltung ermoeglicht anschliessend eine Betrachtung der Kommutierung und die Ableitung notwendiger Schaltzustaende. Diese sind dadurch gekennzeichnet, dass zu jedem Zeitpunkt genau eine bidirektionale Verbindung vom Eingangssystem zu jeder Ausgangsphase besteht. Die Funktionsweise der Kommutierung wie auch des gesamten Umrichters wird in einem ersten Schritt simulativ belegt. Dabei wird auch das dynamische Schaltverhalten der Leistungshalbleiter beruecksichtigt. Anschliessend werden an einem Laboraufbau aufgenommene Messergebnisse vorgestellt und mit den theoretischen Ergebnissen verglichen. Der Laboraufbau besteht aus dem Leistungsteil des Matrixumrichters mit Eingangsfiltern und modularen Gate-Treibern, einem DSP/FPGA-Steuerungssystem und einem kontaktlosen Energieuebertragungssystem mit sekundaerseitigem Gleichrichter

  3. Development of an aerobic/anaerobic process for in-situ-rehabilitation of a mostly with mineral oil contaminated location. Final report; Entwicklung eines aeroben/anaeroben Verfahrens zur `In situ-Sanierung` eines vorwiegend mineraloelkontaminierten Altlaststandortes. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Auerbach, C; Winsel, E; Wartenberg, G

    1994-12-31

    - A location contaminated with mineral oil was tested for the possibility of a bioremediation; - the microbiological tests showed, that there is both an aerobiotic and an optional anaerobic autochthonous pollutants degrading microflora but only the activation of the aerobiotic germs was possible by both suitable nutrients and test conditions; - in degrading tests with a high concentration of pollutants a degradation was possible by addition of different nutrients. Within a week a degradation of about 70% was shown. In areas of lower concentration the possible degradation was smaller. - An in-situ-rehabilitation by a hydraulic supply of the soil microorganisms was not possible because of the anisotropic conditions at the location in a depth of 5-10 m; - an in-situ-rehabilitation with both soil air aspiration and aeration, for the supply of the soil microorganisms too, is even possible at anisotropic soil conditions; - now there is knowledge about both a variable filtration and tubing for an optimal adaptation for the bioremediation to the damage; - apparatus were developped for in-situ-rehabilitation for small and medium locations, useable for biological processes too; - there is a wide utilization of the aeration apparatus is because of the careful environmental use. (orig.) [Deutsch] - Ein Mineraloel-kontaminierter Altlaststandort wurde im Hinblick auf eine moegliche biologische Sanierung untersucht. - Die mikrobiologischen Untersuchungen ergaben, dass eine aerobe und fakultativ anaerobe autochthone schadstoffabbauende Mikroflora vorhanden ist, aber nur der aeroben Keime durch geeignete Naehrstoffe und Versuchsbedingungen aktivierbar waren. - In Abbauuntersuchungen durch Zusatz unterschiedlicher Naehrsalze konnte bei hoher Schadstoffkonzentration schon nach 1 Woche ein Abbau > 70% erreicht werden. In niederen Konzentrationsbereichen war die Schadstoffabbaupotenz wesentlich geringer. - Die anisotropen Verhaeltnisse am Standort in 5-10m Tiefe liessen eine In

  4. Von Systemkritik zur Anpassung : Wie ein Buch in der Übersetzung die Farbe wechselt / Marianne Vogel

    Index Scriptorium Estoniae

    Vogel, Marianne

    2002-01-01

    Arvustus: Vetemaa, Enn. Die Nixen von Estland : ein Bestimmungsbuch / frei nach E. Vetemaa ; bearbeitet und illustriert von Kat Menschik ; nach dem russischen Übersetzungsmanuskript ins Deutsche übertragen von Günter Jäniche. Frankfurt/M : Eichborn Verlag, 2002.

  5. Die schwache Adjektivflexion im Dänischen und Deutschen. Eine Fingerübung in diachronischer Typologie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Haberland, Hartmut; Heltoft, Lars

    2008-01-01

    als Ganze als [±definit] markiert – wobei die Adjektive gelegentlich an dieser Markierung mitwirken, gelegentlich aber auch nicht. Die schwache Flexion ist der reine Nominalgruppenkitt. Ein Vergleich mit anderen germanischen Sprachen und früheren Sprachstufen zeigt, dass Deutsch und Dänisch...

  6. [Heinz von zur Mühlen. Das Bürgertum Fordert Blut. Ein Bolschewistiches Flugblatt von 1918] / Paul Kaegbein

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaegbein, Paul

    2007-01-01

    Arvustus: Heinz von zur Mühlen. Das Bürgertum Fordert Blut. Ein Bolschewistiches Flugblatt von 1918. In : Ostseeprovinzen, baltische Staaten und das Nationale. Münster : LIT, 2005, lk. 403-414. 1918. aastast pärit lendlehest, mille käekirja järgi otsustades on kirjutanud Viktor Kingissepp

  7. Hepatische Cytochrom-Wechselwirkungen von pharmakologischen Substanzen - Eine Literaturrecherche für den Zeitraum 2000 - 2008

    OpenAIRE

    Dippl, Hubert

    2011-01-01

    Hepatische CYP-P-450-Enzyme sind an der Metabolisierung der meisten pharmakologischen Substanzen beteiligt. Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine Literaturrecherche durchgeführt, die die in Medline publizierten Arbeiten im Zeitraum 2000-2008 zum Arzneimittelmetabo-lismus von hepatischen Cytochrom-Enzymen berücksichtigt.

  8. Zur Entwicklung eines interaktiven Verfahrens der Sprachstandsermittlung bei mehrsprachig aufwachsenden Kindern – von der Idee zu ersten Umsetzungsschritten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jörg Roche et al.

    2016-10-01

    Full Text Available Dieser Beitrag skizziert ein Konzept zur Sprachstandsermittlung, das aufbauend auf Ergebnissen der gebrauchsbasierten Spracherwerbsforschung die sprachlichen Fähigkeiten von Vorschulkindern in quasi-natürlichen Gesprächssituationen misst. Den Maßstab bilden dabei die altersgemäßen Deutschkompetenzen monolingualer und bilingualer Kinder im Vorschulalter. Mit dem neuen Verfahren soll eine akkurate Bewertung der kommunikativen Kompetenzen der Kinder am Übergang zur Schule erfolgen, die eine systematische Benachteiligung mehrsprachig aufwachsender Kinder aufgrund von Vergleichen mit zielsprachlichen Erwachsenennormen vermeidet. Das neuartige Erhebungsverfahren wird dabei in Form einer digitalen Spielumgebung (App entwickelt, die eine Umsetzung der Prinzipien des handlungsorientierten Sprachenlernens erlaubt. This paper presents the implementation of a new concept of first and second language assessment for pre-school children between four and six years. The concept is theoretically grounded in usage-based linguistics. It assesses language in authentic communicative settings in a game based app. The settings provide the children with incentives to engage in communication. As a result, the assessment tool does not evaluate formal aspects of language. Instead it relies on functional categories for evaluation. Norms for evaluations are derived from longitudinal corpus studies of authentic child language production. The goal of the new approach is to generate an accurate and fair assessments of the children’s communicative capacities. Pilot studies indicate that children with L2 German appear to be more advanced than shown by traditional form-based assessment methods.

  9. Einsatz eines "Audience Response Systems" in der Hochschullehre - Fragekategorien, didaktische Strukturierungen und Praxisreflexionen zur Partizipation im Hörsaal

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ahmet Camuka

    2014-06-01

    Full Text Available Im Hörsaal viele Studierende aktivieren? Hierfür kommt ein elektronisches Feedbacksystem auf der Grundlage von "Bring your own device" (BYOD zum Einsatz. Der Beitrag stellt Partizipationsformen anhand exemplarischer Fragekategorien vor und diskutiert diese aufgrund von Aussagen aus einer evaluativen Gruppendiskussion.

  10. Ein Elefant vergißt nicht - Erweiterte Funktionen in PostgreSQL am Beispiel der CSN Datenbank

    OpenAIRE

    Schreiber, Daniel

    2004-01-01

    PostgreSQL ist eine Open Source Datenbank, die in den letzten Jahren sehr populär geworden ist. Das Chemnitzer Studentennetz benutzt seit 1999 PostgreSQL zur Verwaltung seines Netzes. Der Vortrag zeigt erweiterte Funktionen von PostgreSQL wie Views, Rules, Stored Procedures und Trigger sowie deren Verwendung in der CSN Datenbank.

  11. Clinical course of a partially thrombosed, symptomatic aneurysm of the basilar artery tip with partial recanalization subsequent to coiling; Verlaufsbeschreibung eines teilthrombosierten symptomatischen Basilariskopfaneurysmas mit teilweiser Rekanalisierung nach Coiling

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moeller, V. [Universitaet des Saarlandes, Abteilung fuer Neuroradiologie, Homburg (Germany); Klinikum Saarbruecken, Institut fuer bildgebende Diagnostik und Interventionen, Saarbruecken (Germany); Axmann, C.; Reith, W. [Universitaet des Saarlandes, Abteilung fuer Neuroradiologie, Homburg (Germany)

    2006-05-15

    A 72-year-old patient was referred to the neuroradiological department for diagnostic angiography. She was suffering from vertigo and double vision. Magnetic resonance imaging performed elsewhere had demonstrated a giant aneurysm of the basilar artery tip 2 cm in diameter. Angiography revealed a large aneurysm with a broad neck that was partially thrombosed, which precluded closure by coiling. Neurosurgical management by clipping also appeared to be unsuitable because of the proximity to the cerebrum. The decision was reached to proceed expectantly by closely monitoring the clinical course. When the aneurysm increased in size in the ensuing weeks, coiling was performed successfully. Angiographic follow-up showed reperfusion of the aneurysm neck and closure was again achieved by repeat coiling. Reperfusion is not a rare complication following coiling and often necessitates renewed intervention. (orig.) [German] Eine 72-jaehrige Patientin wurde in der neuroradiologischen Abteilung zur diagnostischen Angiographie vorgestellt. Sie litt unter Schwindel und Doppelbildern. Eine auswaertige MR-Untersuchung des Gehirns zeigte ein Riesenaneurysma des Basilariskopfes mit einem Durchmesser von 2 cm. Die Angiographie zeigte ein grosses Aneurysma mit breitem Hals, das teilweise thrombosiert war. Dies liess einen Verschluss durch Coiling nicht zu. Eine neurochirurgische Behandlung durch Klippung erschien wegen der Naehe zum Mittelhirn ebenfalls ungeeignet. Man einigte sich auf ein abwartendes Vorgehen durch eine engmaschige Verlaufsbeobachtung. Als das Aneurysma in den folgenden Wochen eine Groessenzunahme zeigte, wurde erfolgreich ein Coiling durchgefuehrt. Eine angiographische Verlaufskontrolle zeigte eine Reperfusion des Aneurysmahalses. Erneut konnte ein Verschluss durch Coiling erzielt werden. Eine Reperfusion ist keine seltene Komplikation nach Coiling, die oft eine erneute Intervention erfordert. (orig.)

  12. Transobturatorielle Schlingensysteme (Monarc(R, Serasis TO(R: Ein erster Erfahrungsbericht von 150 Fällen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer A

    2005-01-01

    Full Text Available Fragestellung: Überkorrektur mit ihren Begleiterscheinungen Obstruktion und Drangsymptomatik, retropubisches Hämatom und Blasenperforation sind die Hauptkomplikationen der mitturethralen spannungsfreien Bänder und kommen selbst nach fast 2000 Anwendungen immer wieder einmal vor. Zum Teil ist dies abhängig von Voroperationen, der Indikationsstellung, zum Teil auch von der Bandspannung, möglicherweise aber auch vom Weg des Bandes um die Urethra. Die Anwendung eines transobturatoriellen Systems soll nun zeigen, wo die Unterschiede bei dieser unterschiedlichen Technik und Bandverlauf liegen. Methode: 100 transobturatorielle Schlingen vom Typ Monarc(R (AMS, Berlin und 50 transobturatorielle Schlingen Serasis TO(R (Serag-Wiessner, Naila wurden in der Zeit von Anfang Februar bis Mitte Mai 2003 in unserer Klinik eingelegt. Perinealsonographie und Urodynamik inkl. Pad-Test sowie eine körperliche Untersuchung und ein Patientinnenfragebogen zur QoL wurden bei allen Frauen präoperativ und in der Folge nach 6 Wochen, 3 und 6 Monaten postoperativ durchgeführt. Ein Valsalva Leak Point Pressure wurde prä- und postoperativ nach 6 Monaten ermittelt. Der Eingriff erfolgt in Kurznarkose. Ergebnisse: Bei beiden Systemen zeigte sich eine durchschnittliche OP-Zeit von 8–10 Minuten und eine fehlende Hämatombildung sowie eine Blasenläsion bei der Monarc-Anwendung. Sonst trat bei beiden Systemen keine intraoperative Komplikation bei einem durchschnittlichen Blutverlust von ca. 20 ml auf. Perioperativ zeigte sich bei 12 % der mit Monarc behandelten Patienten eine Bakteriurie in den ersten 48 Stunden postoperativ, bei den Serasis-Patientinnen in 4 % der Fälle. Drei Monarc-Bänder und ein Serasis-Band mußten im Zusammenhang mit Drang durchtrennt werden. Fehlende postoperative Wundschmerzen und bis dato praktisch keine Zeichen einer Überkorrektur oder pathologischen Restharnbildung lassen den Unterschied zu den etablierten Inkontinenzoperationen deutlich

  13. Anonyme Kindesabgabe – ein passgenaues Angebot für hilfesuchende Frauen oder der Preis für ein kollektives gutes Gewissen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Monika Bradna

    2014-07-01

    Full Text Available Das erste Angebot zur anonymen Kindesabgabe in Deutschland wurde 1999 initiiert. Mit der Zielsetzung, Kindstötung und Aussetzung zu verhindern sowie Schwangere und Mütter in problematischen Lebenssituationen zu unterstützen, wurden in den Folgejahren weitere Babyklappen und Möglichkeiten der anonymen Geburt bzw. der anonymen Übergabe geschaffen. Zugleich regen sich seit ihrer Einführung ethische und rechtliche Bedenken.  In einer bundesweiten Studie untersuchte das Deutsche Jugendinstitut, wie sich die Angebote der anonymen Kindesabgabe entwickelt haben und von wem bzw. wie sie in Anspruch genommen werden. Die Studie zeigt, dass sich die gegenwärtige Praxis in einer rechtlichen Grauzone bewegt und Routinen manifestiert, die weder rechtmäßig noch fachlich stets angemessen sind. Zu den wesentlichen Befunden gehört, dass die Zielgruppen, die bei der Einrichtung der Angebote im Fokus standen, nicht erreicht werden. Nicht die Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe ist für die Nutzung von Angeboten anonymer Geburt ausschlaggebend, sondern vielmehr eine Häufung von Belastungen und Problemen schwangerer Frauen.  Der vorliegende Beitrag befasst sich mit einer auf Anonymität verengten Problemlösungspraxis und fokussiert die Konsequenzen für betroffene Frauen.  Dem gegenübergestellt werden die Argumentationsmuster, die die anonyme Kindesabgabe rechtfertigen. Sie werden hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen Bedeutung für Frauen in (sozialen Notlagen kritisch hinterfragt.

  14. Development of new auxiliary basis functions of the Karlsruhe segmented contracted basis sets including diffuse basis functions (def2-SVPD, def2-TZVPPD, and def2-QVPPD) for RI-MP2 and RI-CC calculations.

    Science.gov (United States)

    Hellweg, Arnim; Rappoport, Dmitrij

    2015-01-14

    We report optimized auxiliary basis sets for use with the Karlsruhe segmented contracted basis sets including moderately diffuse basis functions (Rappoport and Furche, J. Chem. Phys., 2010, 133, 134105) in resolution-of-the-identity (RI) post-self-consistent field (post-SCF) computations for the elements H-Rn (except lanthanides). The errors of the RI approximation using optimized auxiliary basis sets are analyzed on a comprehensive test set of molecules containing the most common oxidation states of each element and do not exceed those of the corresponding unaugmented basis sets. During these studies an unsatisfying performance of the def2-SVP and def2-QZVPP auxiliary basis sets for Barium was found and improved sets are provided. We establish the versatility of the def2-SVPD, def2-TZVPPD, and def2-QZVPPD basis sets for RI-MP2 and RI-CC (coupled-cluster) energy and property calculations. The influence of diffuse basis functions on correlation energy, basis set superposition error, atomic electron affinity, dipole moments, and computational timings is evaluated at different levels of theory using benchmark sets and showcase examples.

  15. Positive Effekte eines Kuraufenthaltes auf menopausale Beschwerden // Positive Effects of Health Cure on Menopausal Complaints

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Foisner W

    2016-01-01

    Full Text Available 100 patients in menopause were recruited in an open duo-centre study during a health cure for musculoskeletal system to investigate if health cure is able to achieve additive effects on menopausal afflictions. Patients were differentiated in pre-, periand postmenopausal stadium due to their hormonal state (TSH, estradiol, LH, FSH. Survey dates were admission, discharge, 3, 6, 9, 12 months. MRS (Menopause Rating Scale and HADS-D (Hospital Anxiety and Depression Scale – German version were used as main outcome parameters.brThe analysis revealed that beside the total score also the subscale of both questionnaires improved during the cure. This “success of cure” lasted over a period of 6 months. Afterwards the values approached to the initial situation. Indeed all subscales stayed beyond baseline during the whole study.brThe results of the present investigation may be concluded as a temporary improvement of discomforts, life quality and psyche of peri- and postmenopausal women due to inpatient health cure. p bKurzfassung/b: Während eines Kurheilverfahrens zu Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates wurden in einer offenen Duo-Center-Studie 100 Patientinnen in der Menopause rekrutiert, um zu untersuchen, ob der Kuraufenthalt additive Effekte auf menopausale Beschwerden besitzt. Anhand eines Hormonstatus (TSH, Estradiol, LH, FSH wurden die Patientinnen in die Menopause-Stadien prä-, peri- und postmenopausal eingeteilt. Erhebungszeitpunkte: Aufnahme, Entlassung, 3, 6, 9 und 12 Monate. Die „Menopause Rating Scale“ (MRS und die „Hospital Anxiety and Depression Scale – deutsche Version“ (HADS-D wurden als Haupt-Outcomeparameter herangezogen.brDie Auswertung ergab, dass sich neben dem Gesamtscore auch die Teilskalen der beiden Fragebögen während des Kuraufenthaltes verbesserten. Dieser „Kurerfolg“ hielt über einen Zeitraum von 6 Monaten an, danach näherten sich die Werte wieder der Ausgangssituation. Alle Teilscores blieben über dem

  16. EIN3-like gene expression during fruit ripening of Cavendish banana (Musa acuminata cv. Grande naine).

    Science.gov (United States)

    Mbéguié-A-Mbéguié, Didier; Hubert, Olivier; Fils-Lycaon, Bernard; Chillet, Marc; Baurens, Franc-Christophe

    2008-06-01

    Ethylene signal transduction initiates with ethylene binding at receptor proteins and terminates in a transcription cascade involving the EIN3/EIL transcription factors. Here, we have isolated four cDNAs homologs of the Arabidopsis EIN3/EIN3-like gene, MA-EILs (Musa acuminata ethylene insensitive 3-like) from banana fruit. Sequence comparison with other banana EIL gene already registered in the database led us to conclude that, at this day, at least five different genes namely MA-EIL1, MA-EIL2/AB266318, MA-EIL3/AB266319, MA-EIL4/AB266320 and AB266321 exist in banana. Phylogenetic analyses included all banana EIL genes within a same cluster consisting of rice OsEILs, a monocotyledonous plant as banana. However, MA-EIL1, MA-EIL2/AB266318, MA-EIL4/AB266320 and AB266321 on one side, and MA-EIL3/AB266319 on the other side, belong to two distant subclusters. MA-EIL mRNAs were detected in all examined banana tissues but at lower level in peel than in pulp. According to tissues, MA-EIL genes were differentially regulated by ripening and ethylene in mature green fruit and wounding in old and young leaves. MA-EIL2/AB266318 was the unique ripening- and ethylene-induced gene; MA-EIL1, MA-EIL4/Ab266320 and AB266321 genes were downregulated, while MA-EIL3/AB266319 presented an unusual pattern of expression. Interestingly, a marked change was observed mainly in MA-EIL1 and MA-EIL3/Ab266319 mRNA accumulation concomitantly with changes in ethylene responsiveness of fruit. Upon wounding, the main effect was observed in MA-EIL4/AB266320 and AB266321 mRNA levels, which presented a markedly increase in both young and old leaves, respectively. Data presented in this study suggest the importance of a transcriptionally step control in the regulation of EIL genes during banana fruit ripening.

  17. Some thoughts on risk acceptance and nuclear power; Risikoakzeptanz und Kernenergie - eine Betrachtung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brejora, S.

    2001-04-01

    Risks are assessed very differently in our modern society. While a number of everyday risks, some of which are hardly perceptible while others are quite spectacular, are accepted to a considerable extent, many other risks, often minor ones, are overemphasized and rejected. Risk assessment in the minds of people is a function of a number of subjective, emotional factors with decisive psychological components which lead to irrational assessment especially of a number of manmade risks, including nuclear power. Factors to be mentioned in the assessment of the risks of nuclear power, among others, are the imaginary phenomenon of radioactivity and nuclear fission; the growing intrusion of technology into our living environment; the need to fall back upon expert knowledge; and the intuitive, wrong correlation of technical expense for safety with the perceived risk. As is seen, opinions are formed not solely on the basis of rational findings, but are influenced by many factors, some of which cannot be reproduced in a rational way. This makes it imperative to include in the debate about risks of technology, specifically the discussion about the use of nuclear power, the psychological aspect in order to arrive at a reasonable way for society to handle technology. (orig.) [German] Risiken in unserer modernen Gesellschaft werden sehr unterschiedlich bewertet. Waehrend eine Reihe alltaeglicher, wenig auffaelliger Risiken, aber auch spektakulaere Risiken in erheblichem Masse akzeptiert werden, werden andere, vielfach sehr kleine Risiken mit einer Ueberbewertung abgelehnt. Die eigentliche Risikobewertung des Menschen unterliegt einer Reihe subjektiver, emotionaler Faktoren mit massgeblichen psychologischen Komponenten, die insbesondere fuer eine Reihe zivilisatorischer Risiken, so auch die der Kernenergie, zu einer irrationalen Risikobeurteilung fuehren. Fuer die Beurteilung der Risiken der Kernenergie sind unter anderem als Faktoren zu nennen: das imaginaere Phaenomen von

  18. Berliner Geowissenschaftlerinnen an der Friedrich-Wilhelms-Universität von 1906 bis 1945, eine Fallstudie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    B. A. R. Mohr

    2003-01-01

    Full Text Available In dieser Untersuchung werden beispielhaft die Lebenswege und Karrieren von Berliner Geowissenschaftlerinnen im Zeitraum von 1906 bis 1945 nachgezeichnet und analysiert. Ähnlich wie an anderen deutschen bzw. westlichen Universitäten, aber im Gegensatz zu Russland, begann die Tätigkeit von Frauen in den Geowissenschaften spät, und das Fach wurde auch relativ selten gewählt, hauptsächlich wegen der zu geringen Berufschancen. Aber die besondere Situation in Berlin mit mehreren sich ergänzenden Institutionen und dem daraus resultierenden breiten Spektrum an geowissenschaftlichen Disziplinen, sowie ausgezeichneten Professoren, ließ dennoch Raum für eine Ausbildung in diesem Bereich und erlaubte, wenn auch in bescheidenem Maße, eine gewisse Karrieremöglichkeit. Während der hier untersuchten 40 Jahre haben weniger als 20 Frauen in den Geowissenschaften und benachbarten Gebieten promoviert. Mehrere dieser Frauen blieben in dem von ihnen gewählten Fach weiterhin aktiv und wurden erfolgreich. Zwei Frauen gelang eine akademische Karriere — eine als Universitätsprofessorin, die auch Schülerinnen hatte. Andere arbeiteten an staatlichen Institutionen, wie z. B. dem Geologischen Landesamt. Wenige Frauen blieben nach ihrer Verheiratung beruflich aktiv, wenn auch nicht offiziell angestellt, sondern als Ehefrauen. Andere arbeiteten als "Ersatz" für die im Kriege stehenden Männer. Einige waren aus persönlichen und politischen Gründen, insbesondere während der NS-Zeit, gezwungen, die Geowissenschaften zu verlassen, konnten aber teilweise auf anderen Gebieten erfolgreich arbeiten. This paper documents the lives and careers of women geoscientists at the Berlin Friedrich-Wilhelms-University from 1906 through 1945. Traditionally, in Germany, women had difficulties to be accepted in geosciences (except for geography/geology teachers, because of strong links between geology and mining, a field dominated clearly by men. In western European countries

  19. ZWEI 'JAHRHUNDERTHOCHWASSER' IN ELF JAHREN - EIN VERGLEICH DER HOCHWASSEREREIGNISSE VON 2002 UND 2013 (IN DEUTSCHLAND

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    ANJA KLEINEBRAHN

    2014-05-01

    Full Text Available Zwei 'jahrhunderthochwasser' in elf jahren - ein vergleich der hochwasserereignisse von 2002 und 2013 (in Deutschland. Worldwide floods are among the most frequent and most momentous natural disasters. They occur in unpredictable intervals and dimensions and always bring particularly devastating or catastrophic impacts, if they get into contact with people or its uses. Within eleven years only Germany was affected of two so-called 'century-floods'. The expiry of extreme high water can be influenced by technical measures only up to a certain degree. It is therefore necessary to have a high protection from the effects of floods and to keep the impact as low as possible. Both being prepared as well as possible and being capable of acting for the case of emergency are corequisite. Flood protection is a longsome and s steadily continuing process. In dealing with the consequences of floods both political measures and the commitment and solidarity of the citizens were in demand.

  20. Stationary battery storage of energy transition a central component; Stationaere Batteriespeicher der Energiewende eine zentrale Komponente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vetter, Matthias; Lux, Stephan [Fraunhofer-Institut fuer Solare Energiesysteme ISE, Freiburg (Germany)

    2017-01-15

    In a regenerative energy system with strong fluctuations in electricity production, the importance of short-term storage is increasing - on the one hand, in order to optimal need-oriented use of the energy supply, on the other hand, at any time to ensure a high network quality. The present overview of stationary battery storage shows how important it will be especially in the area of larger storage facilities with direct link to regenerative power plants, as a district storage or in the industry. [German] In einem regenerativen Energiesystem mit starken Fluktuationen der Stromproduktion nimmt die Bedeutung der Kurzzeitspeicherung zu - einerseits, um das Energieangebot bedarfsgerecht optimal zu nutzen, andererseits, um zu jedem Zeitpunkt eine hohe Netzqualitaet zu gewaehrleisten. Der vorliegende Ueberblick ueber stationaere Batteriespeicher zeigt, wie wichtig vor allem der Bereich groesserer Speicher in direkter Koppelung mit regenerativen Kraftwerken, als Quartiersspeicher oder im Gewerbe sein wird.

  1. Climate protection policy and new jobs - a contradiction in itself?; Klimaschutz und neue Arbeitsplaetze - ein Gegensatz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheelhaase, J. [Prognos AG, Koeln (Germany)

    2002-04-01

    The article summarizes the results of an expert opinion submitted by the Prognos AG to the German Federal Environmental Agency. The expert opinion was to examine in various scenarios whether implementation of additional, ambitious climate protection policies and programmes may indeed have an adverse effect on the employment situation in Germany. The experts found that under certain framework conditions, positive synergy effects will develop. (orig./CB) [German] Ob zusaetzliche klimaschuetzende Massnahmen tatsaechlich zu Lasten der Beschaeftigung gehen wuerden, ist Gegenstand eines Gutachtens der Prognos AG, Koeln, das im Auftrag des Umweltbundesamtes erarbeitet wurde. Der Artikel fasst die wesentlichen Ergebnisse des Gutachtens zusammen, das u.a. positive Synergieeffekte zwischen oekologischen und beschaeftigungspolitischen Zielen darlegt. (orig./CB)

  2. Competition in the European electricity market - really a chance?; Wettbewerb im europaeischen Strommarkt - wirklich eine Chance?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holzer, J [Bayernwerk AG, Muenchen (Germany)

    1993-12-31

    This report throws a critical look at the targets and guidelines aimed at by the EC Commission in order to change the present regulative frame of electricity supply. Particularly the difference between the German, French and British situation is shown. In the opinion of German electric utilities the principle of closed supply areas has to be sticked to. Finally the necessity is emphasized to use energy policy to solve quickly some problems in order to improve the standing of German electric utilities. (UA) [Deutsch] Der Vortrag beinhaltet eine kritische Auseinandersetzung mit den von der EG-Kommision verfolgten Zielen und Richtlinien zur Aenderung des bisherigen Ordnungsrahmens in der Elektrizitaetsversorgung. Insbesondere werden die Unterschiede im Vergleich zwischen deutschen, franzoesischen und englischen Verhaeltnissen herausgestellt. Nach Ausicht der deutschen EVUs muss das Prinzip der geschlossenen Versorgungsgebiete erhalten bleiben. Abschliessend wird die Forderung unterstrichen, die Loesung einiger Probleme durch die Energiepolitik voranzutreiben, um die Position der deutschen Elektrizitaetsversorgung zu verbessern. (UA)

  3. Environmental offences in 1995. An evaluation of statistics; Umweltdelikte 1995. Eine Auswertung der Statistiken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goertz, M.; Werner, J.; Sanchez de la Cerda, J.; Schwertfeger, C.; Winkler, K.

    1997-06-01

    This publication deals with the execution of environmental criminal law. On the basis of police and judicial statistics it is pointed out how often an environmental criminal offence was at least suspected by the police or law courts, how they reacted to their suspicion, which individual environmental criminal offences were committed particularly frequently, and what segment of the population the typical perpetrator belonged to. (orig./SR) [Deutsch] Mit der vorliegenden Schrift soll ein Blick auf den Vollzug des Umweltstrafrechts geworfen werden. Auf der Basis der Polizei- und Gerichtsstatistiken wird dargelegt, wie oft bei diesen Stellen mindestens der Verdacht einer Umweltstraftat bestand, wie auf diesen Verdacht reagiert wurde, welche einzelnen Umweltstraftaten besonders haeufig registriert wurden und aus welchem Personenkreis der tpische Taeter stammt. (orig./SR)

  4. A dam against the Yangtse floods; Ein Bollwerk gegen die Fluten des Jangtse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sauer, H.D.

    1998-02-01

    China`s history has always been landmarked by fights against flooded rivers. Ever since the earliest dynasties, China`s leaders have attempted to control the devastating effects of floods. The new government carries out an unequalled programme of dam construction to control the forces of nature. The most gigantic of these is the ``Three Canyons Project`` on the Yangtse river. (orig.) [Deutsch] Chinas Geschichte ist gepraegt vom Kampf mit dem Wasser. Seit den fruehesten Dynastien haben die Herrscher im Reich der Mitte versucht, den verheerenden Ueberschwemmungen Einhalt zu gebieten. Mit einem weltweit beispiellosen Programm von Dammbauten versucht die Regierung nun, gegen die Naturgewalten die Oberhand zu gewinnen. Ein Vorhaben stellt dabei alle anderen in den Schatten: Das `Drei-Schluchten-Projekt` am Jangtse. (orig.)

  5. Lizenzierungsservice Vergriffene Werke (VW-LiS – ein neuer Dienst der Deutschen Nationalbibliothek

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reinhard Altenhöner

    2015-12-01

    Full Text Available Vor allem die bestehende urheberrechtliche Situation verhindert die Digitalisierung von Beständen des 20. Jahrhunderts. Basierend auf einem EU-Memorandum hat der deutsche Gesetzgeber durch eine Neuregelung für die Materialart Buch eine Möglichkeit geschaffen: Nach dem Erwerb einer entsprechenden Lizenz bewegt sich die digitalisierende Einrichtung bei der öffentlichen Bereitstellung digitalisierter Bücher in einem rechtssicheren Raum. In Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv, der VG Wort und VG Bild-Kunst sowie dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA hat die Deutsche Nationalbibliothek (DNB bis Juli 2015 einen Dienst entwickelt, der die Ermittlung vergriffener Bücher sowie ihre Lizenzierung im Rahmen der gesetzlichen Vorgabe wesentlich erleichtert. Dieser Dienst wird hier vorgestellt und eingeordnet. The existing copyright situation prevents the digitization of collections of the 20th century. Based on a European memorandum, the German legislature has created a new way for books: After the acquisition of the appropriate licence, the digitization becomes possible; the public provision of digitized books takes place in a legally safeguarded manner. In cooperation with the German Library Association (dbv, the copyright collecting agencies Wort and VG Bild-Kunst and the DPMA, the German National Library (DNB has until July 2015 developed a service which significantly facilitates the identification of out-of-commerce-books as well as their licensing under the new regulation. The new service will be presented and explained.

  6. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helga Purgand

    2002-07-01

    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  7. Energy efficiency. A textbook and handbook; Energieeffizienz. Ein Lehr- und Handbuch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pehnt, Martin (ed.) [IFEU Institut fuer Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH, Heidelberg (Germany)

    2010-07-01

    Apart from renewable energies, energy efficiency and energy conservation are the fundament for an economically optimized energy strategy. Energy efficiency involves different ranges: the energy and heating market for households and trades, the traffic sector and industrial production. Along the value creation chain energy efficiency signifies an effective conversion of raw materials, a use of by-products, a reduction of consumption and a modification of the behaviour. This text book offers a comprehensive overview of all ranges of energy efficiency. It interdisciplinary it gives an engineering understanding of the technologies for the reader and connects this with economic, sociological, energy political and ecological fundamentals. The manual is not only suitable for the teachings in relevant courses of studies (e.g. energy, environmental or process engineering, architecture, industrial engineering, geography and political economy, physics), but also offers a clear, intimate insight of the topic energy efficiency to specialists of neighbouring disciplines. [German] Energieeffizienz und Energieeinsparungen sind - neben erneuerbaren Energien - die Basis fuer eine volkswirtschaftlich optimierte Energiestrategie. Energieeffizienz betrifft unterschiedliche Bereiche: den Strom- und Waermemarkt fuer Haushalte und Gewerbe, den Verkehrssektor und die industrielle Produktion. Energieeffizienz entlang der Wertschoepfungskette bedeutet, Rohstoffe wirksam umzuwandeln, Nebenprodukte zu nutzen, Verbrauch zu reduzieren und Verhalten zu aendern. Dieses Lehrbuch bietet einen umfassenden Ueberblick ueber alle Bereiche der Energieeffizienz. Interdisziplinaer vermittelt es dem Leser ein ingenieurtechnisches Verstaendnis der Technologien und verknuepft dieses mit oekonomischen, sozialwissenschaftlichen, energiepolitischen und oekologischen Grundlagen. Das Handbuch ist nicht nur fuer die Lehre in einschlaegigen Studiengaengen (z. B. Energie-, Umwelt- oder Verfahrenstechnik, Architektur

  8. Die polnischen Bücher (Bücherbestände in den Bibliotheken Roms. Eine Auswahl

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ligia ALeksandra Henczel-Wróblewska

    2017-11-01

    Full Text Available Die italienisch-polnischen Beziehungen haben eine lange Geschichte hinter sich. Seit dem Mittelalter, in dem die polnischen Scholaren ihre Ausbildung an den italienischen Universitäten genießen konnten, dominierte darin der wissenschaftliche und bildende Charakter. In den folgenden Jahrhunderten wurde der gegenseitige Kontakt um die künstlerische Ebene erweitert, zumal die polnischen Künstler nach Italien reisten, um bei den besten Meistern ihre Fertigkeiten zu vervollkommnen. Seit dem Ende des 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts kam zu den bereits bestehenden, tradierten italienischpolnischen Beziehungen im Bereich der Wissenschaft und Kultur der militärische und der sozialpolitische Aspekt hinzu, und mit der Zeit auch der wirtschaftliche. Auf dem italienischen Boden beteiligten sich die Polen zunächst an den Unabhängigkeitskämpfen, die mit der Vereinigung Italiens (die Risorgimento-Zeit endeten, und nachher an den Waffeninterventionen während der zwei Weltkriege. Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts kehrte man zum früheren beiderseitigen Kontakt auf verschiedenen Ebenen zurück.In jeder dieser Zeitspannen wurde die polnische Anwesenheit in Italien in den schriftlichen, ikonografischen, künstlerischen Quellen belegt. Die meisten davon bewährten sich in den Archiven und Bibliotheken Roms, dem Zentrum der europäischen Wissenschaft, Kultur und Christenheit. Erst im 20. Jahrhundert, seit der Entstehung der ersten wissenschaftlichen polnischen Institutionen in Rom und dank der breiten Zusammenarbeit war es möglich, die Polonica, die sich in den römischen Bibliotheken, Archiven, Kulturinstitutionen und Privatbeständen befinden, offiziell zu registrieren, bearbeiten und ordnen. Die schriftlichen Denkmäler aus den vergangenen Jahrhunderten weisen auf eine breite gegenseitige Beziehung sowohl im Bereich des sacrum als auch des profanum hin. Dieses gemeinsame historische Gedächtniserbe zeugt von einer langen Zugehörigkeit Polens zur

  9. Hybridization and control of a mobile direct methanol fuel cell system; Hybridisierung und Regelung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilhelm, Joerg Christoph

    2010-07-01

    for the dimensioning of the fuel cell as well as of the energy storage unit. Variation of parameters results in a minimum required fuel cell power of 1.3 kW as well as a minimum energy density of 66 Wh/l or a minimum power density of 355 W/l for the energy storage unit, respectively. The high energy density required and the fact that the energy storage unit must always be operated at a partial state of charge leads to faster aging, particularly of lead-acid batteries, so that a lithium battery is eventually chosen as an energy storage unit. (orig.) [German] Direktmethanol-Brennstoffzellen (DMFCs) zeichnen sich dadurch aus, dass sie die chemische Energie des fluessig zugefuehrten Brennstoffs Methanol direkt in elektrische Energie umwandeln. Methanol hat eine hohe Energiedichte und laesst sich vergleichsweise einfach speichern. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Direktmethanol-Brennstoffzellen- Systeme z. B. als Batterieersatz fuer den Bereich leichte Traktion in der kW-Klasse. Da das Nachtanken im Vergleich zum Laden einer Batterie viel schneller realisierbar ist, folgt hieraus ein nahezu unterbrechungsfreier Betrieb. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher ein Direktmethanol-Brennstoffzellen-System fuer den Bereich leichte Traktion zu entwickeln. Die systemtechnische Entwicklung und Charakterisierung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems erfolgt zuerst allgemein und anschliessend angewandt auf das Beispiel Horizontalkommissionierer aus der Klasse der Flurfoerderfahrzeuge. Hierfuer soll sowohl ein Hybridisierungs- als auch ein Regelungskonzept entwickelt werden. Die gewaehlte Vorgehensweise gliedert sich in die Charakterisierung der Anwendung, die theoretische Konzeptentwicklung und eine abschliessende Systemanalyse mithilfe von Untersuchungen am Teststand und Simulationen. Aus der Charakterisierung folgt der charakteristische Fahrzyklus der Anwendung. Die Eckdaten, wie maximale Peakleistungen beim Beschleunigen und Bremsen sowie die

  10. [Baltisches Welterlebnis. Die kulturgeschichtliche Bedeutung von Alexander, Eduard und Hermann Graf Keyserling. Beiträge eines internationalen Symposium in Tartu vom 19. bis 21. September 2003

    Index Scriptorium Estoniae

    Garleff, Michael, 1940-

    2011-01-01

    Baltisches Welterlebnis. Die kulturgeschichtliche Bedeutung von Alexander, Eduard und Hermann Graf Keyserling. Beiträge eines internationalen Symposium in Tartu vom 19. bis 21. September 2003. Heidelberg : Universitätsverlag Winter, 2007

  11. A contribution to the modelling of steam reformers for natural gas fuelled fuel cell heating systems; Ein Beitrag zur Modellierung von Dampfreformern fuer erdgasbetriebene Brennstoffzellenheizgeraete

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nietzsche, Joerg

    2010-10-29

    The author attempted to verify the assumptions and simplifications of common mathematical models of small-scale steam reformers. The emphasis was on the derivation of important model parameters on the basis of easily identifiable catalyst, fluid and reactor characteristics. An easily validated 2D model of a reformer tube is then used for a wide sensitivity analysis and a comparative investigation of various reactor types. [German] Die Motivation dieser Arbeit liegt in der Ueberpruefung der bislang in mathematischen Modellen von kleintechnischen Dampfreformern getroffenen Annahmen und Vereinfachungen, mit speziellem Augenmerk auf die Aufklaerung der Herkunft wichtiger Modellparameter anhand von leicht bestimmbaren Katalysator-, Fluid- und Reaktoreigenschaften. Ein leicht zu validierendes, zweidimensionales Modell eines Reformerrohres soll im Anschluss fuer eine breit angelegte Sensitivitaetsanalyse und eine vergleichende Untersuchung verschiedener Reaktortypen dienen.

  12. Anforderungen an ein System zur Evaluierung potentieller Langzeitschäden durch den Einsatz gentechnischer Methoden in der Nahrungsmittelherstellung und -verarbeitung

    OpenAIRE

    Katzek, Jens

    2000-01-01

    Der Einsatz der gentechnischer Methoden bei der Synthese und Veränderung von Lebensmittelbestandteilen unterliegt strengen gesetzlichen Regeln, die eine umfangreiche Risikoabschätzung vor dem Inverkehrbringen gewährleisten sollen. Erfahrungen aus anderen Technikbereichen – insbesondere der Pharmazie – zeigen jedoch, daß Risikoabschätzungen vor dem Inverkehrbringen eines Produktes nicht in der Lage sind, alle möglichen Rahmenbedingungen für die Evaluierung des Gefährdungspotentials bereits im ...

  13. Entwurf eines Soll-Prozessmodells für die Verwaltung von Herbarbelegen im Botanischen Garten/Botanischen Museum in Berlin-Dahlem

    OpenAIRE

    Krause, Manfred

    2009-01-01

    Das Forschungspapier entwirft ein Soll-Prozessmuster für die Verwaltung von Herbarbelegen im Botanischen Garten/ Botanischen Museum in Berlin-Dahlem im Rahmen des Forschungsvorhabens "Herbar Digital". Ausgangspunkt für die Erstellung des Soll- Modells sind die bereits dokumentierten Geschäftsprozesse. Die bestehenden Prozesse werden an die Ausbaustufe 1 von Herbar Digital angepasst, um die Kosten für die Digitalisierung eines Herbarbeleges zu senken. Als Grundlage für die Optimierung der Gesc...

  14. Cold. A fairytale from Orient: Burj al Arab, the new landmark of Dubai; Kaelte. Ein Maerchen aus tausend + einer Nacht: Burj al Arab, das neue Wahrzeichen Dubais

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eleftheriadis, G.

    2002-10-25

    The air conditioning for this hotel plays an important role. To protect coolant water lines safely from dew water and hold down energy losses as low as possible, an elastomere insulating material has been selected. (orig/GL) [German] Der Klimatisierung des Hotels kam im unwirtlichen Wuestenklima natuerlich eine besondere Bedeutung zu. Um die Kuehlwasserleitungen der Klimaanlage sicher vor Tauwasser zu schuetzen und die Energieverluste so gering wie moeglich zu halten, wurde ein elastomerer Daemmstoff gewaehlt. (orig.)

  15. Evaluierung der Zielsetzungen des vereinsbezogenen Praktikums für Sportlehramtsstudierende auf der Grundlage vereinsinterner und vereinsexterner Rahmenbedingungen : eine empirische Studie an den bayerischen Sportinstituten

    OpenAIRE

    Reim, Dominik

    2005-01-01

    Durch Kultusministerium und BLSV wurde 1997 ein Vereinspraktikum ins Leben gerufen mit dem Ziel, bei Studierenden bereits in der Ausbildungsphase eine Sensibilisierung für die Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein zu erreichen und gleichzeitig die berufliche Eignung durch Erprobung der sportpädagogischen Begabung zu testen. Zu überprüfen galt es, ob Studierende durch das Praktikum in die Lage versetzt werden, diese beiden angestrebten Zielsetzungen zu erfüllen. Dazu war es in einem ersten...

  16. Mesenteric lymphadenopathy in patient with Yersinia enterocolitica infection. A differential diagnosis to abdominal lymphoma; Mesenteriale Lymphadenopathie bei Infektion mit Yersinia enterocolitica. Eine Differentialdiagnose zum abdominalen Lymphom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trommer, G.; Koesling, S. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie; Bewer, A. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Allgemein-, Thorax- und onkologische Chirurgie

    1998-01-01

    We report a case of previously undiagnosed Yersinia enterocolitica infection in a 46-year old woman. She consulted her physician because of continual weight loss and physical lassitude. A leucocytosis was found. Sonography revealed an excessive enlargement of abdominal lymph nodes. A malignant lymphoma was suspected and the patient underwent a staging by CT. There the disease was limited on mesenteric and retroperitoneal lymph nodes. Bone marrow biopsy and CT-guided lymph node biopsy did not confirm a systemic lymphatic disease. The patient did not undergo a special therapy. After six months, CT showed a clear regression of enlarged lymph nodes. Finally, a previous Yersinia enterocolitica infection of immunotype 03 could be proved serologically. At this time, the patient had no complaints. Diagnostic and differential diagnosis of benign abdominal lymph node enlargement are discussed based on literature. (orig.) [Deutsch] Berichtet wird der Fall einer klinisch inapperenten Yersinia-enterocolitica-Infektion bei einer 46jaehrigen Patientin, die aufgrund stetigen Gewichtsverlustes und koerperlicher Abgeschlagenheit den Hausarzt konsultierte. Dieser diagnostizierte eine Leukozytose. Die daraufhin durchgefuehrte Sonographie ergab eine massive abdominale Lymphknotenvergroesserung. Unter dem Verdacht eines malignen Lymphoms erfolgte eine computertomographische Ausbreitungsdiagnostik, die die Erkrankung auf mesenteriale und retroperitoneale Lymphknoten beschraenkt zeigte. Knochenmarkbiopsie und CT-gestuetzte Lymphknotenpunktion ergaben keinen Hinweis auf eine lymphatische Systemerkrankung. Ohne Therapie zeigte eine CT-Kontrolle nach 6 Monaten eine deutliche Regredienz der Lymphknotenschwellung. Bei der Erregersuche konnte serologisch eine zurueckliegende Infektion mit Yersinia enterocolitica, Serotyp 03, nachgewiesen werden. Zu diesem Zeitpunkt war die Patientin beschwerdefrei. Anhand der Literatur werden Diagnostik und Differentialdiagnose benigner abdominaler

  17. Optimisation of a bioindicator monitoring network using geostatic methods and a geographic information system; Optimierung eines Bioindikator-Messnetzes mit Hilfe geostatischer Methoden und eines Geographischen Informationssystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Forster, E.M.

    1994-04-01

    Since 1981 the Bavarian State Authority for Environment Protection has used mosses (hypnum cupressiforme) as bioindicators for determining atmospheric background pollution. Covering all of Bavaria the monitoring network comprises more than 370 sampling sites spaced 8 km apart in urban regions and otherwise 16 km. The extremely labour-intensive and costly operation of the network led to the idea to thin it in such a way that the loss of information on regional background pollution would be kept as small as possible and remain within acceptable bounds. The geostatic methods used for this purpose permit an areal estimation of pollution load giving due consideration to local values as well as a calculation of the forecast error. The present report is divided into two sections: The first deals with the determination of spatial dependences, while the second concens the selection of sampling sites. (orig./KW) [Deutsch] Seit 1981 werden Moose (Hypnum cupressiforme) als Bioindikatoren zur Ermittlung der atmosphaerischen Hintergrundbelastung vom Bayerischen Landesamt fuer Umweltschutz eingesetzt. Das landesweite Messnetz umfasst mehr als 370 Probenahmestandorte, die 16 km bzw. in Verdichtungsregionen 8 km von einander entfernt liegen. Der erhebliche personelle und finanzielle Aufwand fuehrte zu der Ueberlegung das Messnetz mit moeglichst geringem, noch aktzeptablen Informationsverlust bezueglich der grossraeumigen Hintergrundbelastung zu reduzieren. Hierbei kamen geostatistische Methoden zum Einsatz, da sie eine flaechenhafte Schaetzung der Immissionsbelastung unter Beruecksichtigung der Umgebungswerte ermoeglichen. Zudem kann der Schaetzfehler berechnet werden. Die vorliegende Arbeit gliedert sich daher in zwei Bereiche: Einerseits das Feststellen raeumlicher Abhaengigkeiten und andererseits die Auswahl der Probenahmestandorte. (orig./KW)

  18. Thermodynamic analysis of a fuel-cell-system for automotive transportation; Thermodynamische Analyse eines Brennstoffzellensystems zum Antrieb von Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, Oliver

    2009-09-28

    inclination angle profile of the Grossglockner mountain is followed on the test stand with a speed of 55 km/h without overheating of the cooling system. After optimization of the cooler design and positioning, the new vehicle was able to meet the specifications while the first of the two vehicles only achieved 35 km/h without overheating of the cooling system. Finally, a theoretical investigation identified the measures that should be taken to achieve sufficient cooling in countries with hot climates, e.g. the USA. It was found that it would be sufficient to raise the coolant temperature from 90 C to about 110 C to ensure good performance in these climate zones. (orig.) [German] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die thermodynamische Analyse und Optimierung eines Brennstoffzellensystems zum Antrieb von Kraftfahrzeugen. Der Fokus ist im Wesentlichen auf die Kuehlung des Brennstoffzellenstapelmoduls gelegt, wobei aufgrund der Vielzahl an Schnittstellen zwischen der Kuehlung und den anderen Teilsystemen (Wasserstoff- und Luftversorgung) auch eine ganzheitlichere Betrachtung erforderlich ist. Ausgangspunkt der Untersuchungen ist ein bestehendes Brennstoffzellenfahrzeug, anhand dessen in einem ersten Schritt experimentelle Untersuchungen auf Systempruefstaenden und im Klimawindkanal durchgefuehrt werden. Die gewonnenen Messdaten dienen zum einen der Darstellung des Ist-Zustands und zur Ermittlung des Grenzbereichs der Waermeabfuhr an die Umgebung ueber das Brennstoffzellen-Kuehlsystem. Zum anderen werden sie zur Validierung eines dynamischen Kuehlsystemsimulationsmodells herangezogen. Mittels dieses Simulationsmodells werden anschliessend im Rahmen von Sensitivitaetsanalysen die wesentlichen Einflussfaktoren zur Steigerung der Waermeabfuhr an die Umgebung ermittelt. Die daraufhin durchgefuehrten Optimierungen betreffen die Verschaltung der Systemkomponenten sowie deren Auslegung und Platzierung im Fahrzeugvorderwagen. Auf Basis dieser und weiterer Erkenntnisse wird ein weiteres

  19. Analysis of an accident involving a battery of hydrogen flasks; Analyse eines Unfalls mit einer Flaschenbatterieanlage fuer Wasserstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lietze, D. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2000-09-01

    When a hydrogen storage flask battery was used again after an outage period, a small section of the high-pressure collecting main burst. Luckily, the leaking hydrogen did not ignite and there were no fires or explosions causing secondary damage. The cause of failure was identified on the basis of extensive knowledge on pipeline loads shortly after detonative reactions. [German] Nach einer laengeren Pause kam es bei der Inbetriebnahme einer Wasserstoff-Flaschenbatterieanlage zum Bersten eines kleinen Teilstuecks der Hochdrucksammelleitung. Gluecklicherweise gab es keine Zuendung des an dieser Bruchstelle ausstroemenden Wasserstoffs und damit auch keine weiteren Sekundaerschaeden durch einen Brand bzw. durch eine Raumexplosion. Aufgrund der bei umfangreichen Untersuchungen ueber die Beanspruchung von Rohrleitungen bei detonativ verlaufenden Reaktionen gemachten Erfahrungen konnte die Ursache fuer diesen Schadensfall ermittelt werden. (orig.)

  20. Quality of energy consultancy services - Requirements, criteria for evaluation, and a case report; Energieberatungsqualitaet - Anforderungen, Messung und ein Fallbeispiel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hausser, K.

    1999-07-01

    The article initially pictures an optimized model of energy consultancy and continues with explaining an instrument available for quality assessment of services in general, (SERVQUAL), presenting approaches for modifying this tool so as to make it applicable to evaluating the quality of energy consultancy activities. Finally, the capabilities of the modified tool are discussed referring to a case study in an electric utility, the Neckarwerke Stuttgart. (orig./CB) [German] Energieberatung durch Energieversorgungsunternehmen wird in Deutschland fast flaechendeckend angeboten. Im Beitrag wird zuerst aufgezeigt, welche Anforderungen eine optimale Energieberatung erfuellen muss. Danach wird ein Instrument vorgestellt, das die Qualitaet von Dienstleistungen im allgemeinen misst und im Rahmen der o.g. Arbeit so weiterentwickelt wurde, dass es von nun an auch als Instrument zur Messung der Qualitaet von Energieberatung im Besonderen dienen kann: SERVQUAL (von SERVice QUALity). Zuletzt werden die Ergebnisse praesentiert, die in der o.g. Untersuchung unter Anwendung von SERVQUAL bei den Neckarwerken Stuttgart erzielt wurden. (orig./RHM)

  1. Ein Mythos wird besichtigt. Le deuxième sexe von Simone de Beauvoir unter dem Mikroskop der Genderforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lieselotte Steinbrügge

    2005-11-01

    Full Text Available Aus Anlass des 50jährigen Jubiläums der Erstausgabe von Das andere Geschlecht haben namhafte Wissenschaftlerinnen aus den Gebieten Philosophie, Biologie, Soziologie, Psychoanalyse, Geschichte und Literatur das fast tausendseitige Standardwerk des Feminismus einer akribischen Lektüre unterzogen und dabei versucht, jene Fragen zu rekonstruieren, auf die das Werk bei seinem Erscheinen im Jahr 1949 eine Antwort gab. Die zeitlos scheinende Formel von der Konstruiertheit weiblicher Identität sollte wieder in ihren ursprünglichen Entstehungszusammenhang gestellt, die Autorin aus der mythischen Ferne in die kritische Nähe gerückt werden. Diese kritischen Lektüren sind insgesamt gut dokumentiert und erlauben meines Wissens zum ersten Mal einen Einblick in die Beauvoirsche Werkstatt. Ein weiterer – ebenfalls von Ingrid Galster herausgegebener – Band dokumentiert die Reaktionen, die unmittelbar nach Erscheinen von Le deuxième sexe in der französischen Presse erschienen sind.

  2. Pionierinnenarbeit für eine bessere Rechtsstellung der Frau Pioneer Work for Improved Legal Rights of Women

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Aichhorn

    2008-11-01

    Full Text Available Tanja-Carina Riedel hat mit ihrer veröffentlichten Dissertation Gleiches Recht für Frau und Mann ein Werk vorgelegt, das Rechtsgeschichte und Geschlechterforschung verbindet, indem es die Entstehung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB aus dem Blickwinkel der bürgerlichen Frauenbewegung betrachtet. Durch die beeindruckende Darstellung der oft nur schwer zugänglichen Quellen wird eine Seite des BGB erschlossen, die kaum bekannt ist.In the publication of her dissertation Equal Rights for Woman and Man (Gleiches Recht für Frau und Mann, Tanja-Carina Riedel combines legal history with gender research by examining the origins of the German Civil Code (Bürgerliches Gesetzbuch or BGB from the perspective of the middle-class women’s movement. Her impressive presentation of the sources, which are often hard to approach, gives us access to a side of the BGB that is almost unknown.

  3. Investigation of the influence of airfoil geometry on its wake; Untersuchung zum Einfluss der Geometrie eines Fluegels auf seinen Nachlauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schell, I.

    2001-07-01

    Strong turbulent flow along the wings in the wake of starting or landing aircraft are a danger to the aircraft next in line and limit the starting and landing frequency. The degree of turbulence depends mostly on aircraft weight but the aerodynamic design clearly has an effect. The author investigated the influence of airfoil geometry, both experimentally and numerically. [German] Im Nachlauf von startenden und landenden Flugzeugen bilden sich starke Fluegelrandwirbel aus, die ein grosses Gefahrenpotential fuer nachfolgende Flugzeuge darstellen und somit die maximal moeglichen Start- bzw. Landefrequenzen an Flughaefen begrenzen. Die Staerke der Wirbel ist hauptsaechlich vom Gewicht der Flugzeuge abhaengig, jedoch hat auch die aerodynamische Auslegung der Flugzeuge einen deutlichen Einfluss. In der vorliegenden Arbeit wird der Einfluss der Fluegelgeometrie eines Flugzeugs auf seinen Nachlauf experimentell sowie numerisch untersucht. (orig.)

  4. Optimal management of the power distribution network. A novel network information system; Optimale Verwaltung des Versorgungsnetzes. Ein neues Netzinformationssystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiesel, U. [HEW AG, Hamburg (Germany); Korri, P. [Tekla Qyj, Eschborn (Germany). Energieversorgung

    2000-12-01

    In June 200, the German electric utility Hamburgische Electricitaets-Werke AG (HEW) has bought and installed a high-performance, PC-based information system for all purposes of distribution network management tasks for their medium and low-voltage grids. The standard software Xpower of the Finnish software house Tekla Oyj has been streamlined with the requirements of the utility and is described with respect to the applications on site. (orig./CB) [German] Mit der Einfuehrung eines Netzinformationssystems (NIS) steht der Hamburgischen Electricitaets-Werke AG (HEW) seit Juni 2000 ein leistungsstarkes PC-basiertes Informationssystem zur Verfuegung, das langfristig die Projektierung und die Betriebsfuehrung der Mittel- und Niederspannungsnetze unterstuetzt und dokumentiert. Die Standardsoftware Xpower des finnischen Spezialisten Tekla Oyj wurde an die Anforderungen der HEW angepasst. (orig./CB)

  5. Interkulturelle kommunikative Kompetenz – ein Versuch der Operationalisierung aus dem Fach Deutsch an der dänischen Lehrerausbildung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bjerre, Kirsten; Daryai-Hansen, Petra

    2017-01-01

    Mit diesem Artikel versuchen wir, den Begriff 'interkulturelle kommunikative Kompetenz‘ theoretisch zu entwickeln. Wir gehen zunächst der Frage nach, warum im Fach Deutsch als Fremdsprache mit interkultureller kommunikativer Kompetenz gearbeitet werden sollte und welche Herausforderungen sich...... hierbei stellen. Im Anschluss präsentieren wir unser Modell der interkulturellen kommunikativen Kompetenz, das wir für das Fach Deutsch ain der dänischen Lehrerausbildung auf der Grundlage eines Modells von Michael Byram aus dem Jahre 1997 entwickelt haben. Byrams Modell der interkulturellen...... zunächst die Begriffe ‚Kompetenz‘, ‚Kultur‘, ‚kommunikative Kompetenz‘ und ‚interkulturelle Kompetenz‘. Wir konkretisieren die Dimensionen des Modells im Anschluss anhand eines Unterrichtsbeispiels für das Fach Deutsch an der dänischen Einheitsschule („Folkeskole“). Abschließend skizzieren wir, wie unser...

  6. Qualifizierungsbedarfe, -ansätze und -strategien im Secondhand Sektor. Ein Europäischer Good-Practice-Bericht

    OpenAIRE

    Arold, Heike; Koring, Claudia; Windelband, Lars

    2008-01-01

    Vor dem Hintergrund eines sich ändernden Konsumverhaltens sowie des Wandels in der Umweltpolitik ist zukünftig mit einem Wachstum des Secondhand Sektors zu rechnen. Um die Qualität sowie die Professionalisierung innerhalb der im Sektor operierenden Unternehmen zu stärken, bedarf es der Entwicklung einer europaweit einheitlichen und sektorspezifischen Qualifizierung, die an den realen Arbeitsprozessen und Anforderungen ausgerichtet ist. Der vorliegende Good-Practice-Bericht zeigt neben einer a...

  7. Review: Thomas Brüsemeister (2000). Qualitative Forschung. Ein Überblick [Qualitative Research: An Overview

    OpenAIRE

    Martin Spetsmann-Kunkel

    2002-01-01

    Thomas BRÜSEMEISTER's book Qualitative Forschung. Ein Überblick [Qualitative Research: An Overview] presents five different methods of social research: case study, narrative interview, grounded theory, ethnomethododical conversation analysis, and objective hermeneutics. These methods are so described as to make them clear and understandable for university entrants and lay people in the area of qualitative social research. URN: urn:nbn:de:0114-fqs020252

  8. Langzeitevaluation eines psychologischen Trainings für adipöse Kinder und ihre Eltern (TAKE)

    OpenAIRE

    Roth, Binia; Munsch, Simone; Meyer, Andrea H.

    2011-01-01

    Verhaltenstherapeutische Eltern-Kind-Programme haben bisher die besten Effekte bei der Behandlung kindlicher Adipositas gezeigt. Mit TAKE (Training adipöser Kinder und ihrer Eltern) stellen wir eine psychologiebasierte Behandlung vor, die nicht nur Bewegung, Ernährung und Essverhalten als Elemente einschließt, sondern auch psychische Faktoren wie Selbstwertgefühl, Körperbild, soziale Kompetenzen und Hänseleien sowohl mit den Eltern als auch mit den Kindern behandelt. Aktuell liegen die Langze...

  9. Thompson revisited. Ein empirisch fundiertes Modell zur Qualität von „Quality-TV“ aus Nutzersicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Harnischmacher

    2015-07-01

    Full Text Available Was bedeutet das Attribut „Quality-TV“ eigentlich für das Publikum? Nach welchen Kriterien beurteilen Zuschauerinnen und Zuschauer, ob eine Serie Qualitätsfernsehen ist oder nicht? Im Bereich der rezipientenorientierten Qualitätsforschung bezüglich Fernsehserien sind bislang fast ausschließlich qualitativ erhobene Modelle bedeutsam, am bekanntesten sicherlich die bereits 1996 von Robert J. Thompson vorgeschlagenen 12 Kriterien. Die vorliegende Untersuchung widmet sich nun der Frage, ob diese Qualitätskriterien tatsächlich die „richtigen“ sind. Sind sie für die Zuschauer/innen von Serien bedeutsam für die Einschätzung, ob ein Programm „Quality-TV“ ist oder nicht? Bislang fehlt eine empirische Fundierung der einzelnen Merkmale. Ebenso ungeklärt ist bislang, ob es eine Rangfolge dieser Merkmale gibt. Welche sind bedeutsamer, welche weniger wichtig für die Wahrnehmung einer Serie als Qualitätsprodukt? Die Studie hat Thompsons Vorschlag (unter Bezugnahme auf weitere Studien zum Thema (z.B. Cardwell 2007; Feuer 2007; Dreher 2010; Blanchett 2011; Kumpf 2011 operationalisiert und in einer standardisierten Befragung der Nutzer von 13 Onlineforen zu Qualitätsserien (n=1382 getestet. Auf Basis dieser Befragung kann statistisch nachgewiesen werden, welche Merkmale von den Zuschauer/innen als besonders wichtig angesehen werden und wie diese zu Qualitätsfaktoren zusammengefasst werden können, die das Phänomen „Quality-TV“ aus Zuschauersicht tatsächlich beschreiben können.

  10. Ethnographische Feldforschung in der Mathematik – oder – Ist eine Soziologie der Mathematik möglich?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mechthild Koreuber

    2001-07-01

    Full Text Available Die wissenschaftliche Disziplin Mathematik ist mit dem Nimbus des Objektiven und Entpersonalisierten versehen und scheint einer soziologischen Analyse nicht zugängig. Bettina Heintz fragt ausgehend von einer konstruktivistischen Wissenschaftssoziologie nach Gründen der epistemischen Besonderheit der Mathematik. Durch eine Verschiebung des Fokus vom Wissen auf das Handeln der Mathematiker und Mathematikerinnen gelingt es ihr, neue Einsichten in den Prozeß der Entstehung mathematischen Wissens zu gewinnen.

  11. Einsatzmöglichkeiten eines Verriegelungsnagelsystems für die Katze inklusive der Bestimmung der Durchleuchtungszeiten bei der Implantation

    OpenAIRE

    Fiedler, Angelika Marion

    2016-01-01

    Im prospektiven Studienteil wurden Anwendbarkeit, Operationszeiten, Durchleuchtungseinsatz, Heilungsverlauf und Komplikationen bei der Versorgung von 25 Humerus-, Femur- und Tibiafrakturen der Katze mit dem MarMed Verriegelungsnagel(VN)-System untersucht. Die Röntgenbeurteilung fand durch 2 Beurteiler unabhängig voneinander statt. Zwischen den Beurteilern und den Wiederholungen der Knochenmessungen bestand eine sehr gute Übereinstimmung. Für Achsenabweichungen, Implantatsitz und Heilungsphase...

  12. Analysis of the flow in the exit of propfans; Analyse der raeumlichen Stroemung im Austritt eines Propfans

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maass, M [Deutsche Forschungsanstalt fuer Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Koeln (Germany). Inst. fuer Antriebstechnik

    1997-12-31

    In this work the first rotor of a counterrotating shrouded propfan has been investigated to enable an overview of the complex rotor exit flow, basing on unsteady measurements. For this purpose the accuracy of the high speed probe technique has been improved. In combination with the 3D-Laser-2-Fokus system measurements were carried out in order to show the turbulent behaviour of the rotor exit flow. Though the turbulence models are presently not sufficiently developed, comparisons with results of numerical flow simulations support to interpret some wake details. A further focal point of this work is to determine the local losses for quantifying the isentropic efficiency and the pressure loss distribution. These investigations on the compressor`s exit flow can be used as a base for code validation and as design data for the next stage. (orig.). 95 figs., 2 tabs., 60 refs. [Deutsch] In dieser Arbeit wurde der erste Rotor eines gegenlaeufigen ummantelten Propfans experimentell untersucht. Damit soll ein Einblick in die komplexe Verdichtungsaustrittsstroemung ermoeglicht werden, basierend auf instationaeren Messungen im Nachlaufbereich. Hierzu wurde die Messgenauigkeit der instationaeren Totaldruckmesstechnik verbessert und zusammen mit dem 3D-Laser-2-Fokus-System im Verdichteraustritt angewendet. Mit diesen Messungen wird das turbulente Verhalten der Nachlaufstroemung aufgezeigt. Vergleiche mit Ergebnissen aus Rechnungen helfen trotz der derzeit noch nicht weit genug entwickelten Turbulenzmodelle, Stroemungsphaenomene im Nachlauf zu erklaeren. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Bestimmung der lokalen Verlustleistung, um den lokalen Wirkungsgrad und damit die lokalen Verluste im Verdichteraustritt quantifizieren zu koennen. Diese Untersuchungen im Verdichteraustritt koennen als Datenbasis fuer Codevalidierung dienen und fuer die Auslegung als Eintrittsgroessen eines nachgeschalteten zweiten Rotors verwendet werden. (orig.)

  13. "Rund um die Monti Berici" - Von Villa zu Villa : ein Fahrradtourismuskonzept für die Region Veneto

    OpenAIRE

    Müller, Evelyn

    2002-01-01

    Das Konzeptgebiet, die venezianische Ebene in der Region Veneto, bietet ideale Bedingungen für die Entwicklung von Fahrrad- und Bildungstourismus. Es ist flach und landschaftlich reizvoll. Zudem besitzt die Region ein reiches kulturelles Erbe mit vielfältiger Tradition, vornehmlich die venezianische Villa. Die Villen liegen verstreut in der Landschaft auf der ehemaligen "Terraferma". Sie haben das Gesicht der Kulturlandschaft geprägt. Sie waren die Zentralen, von wo aus enorme Meliorationsarb...

  14. German PV-producers - an overview. Look back in humility; Photovoltaik Fabriken in Deutschland- eine Uebersicht. Blick zurueck in Demut

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Iken, J.

    2001-03-01

    Three years are a long period of time in a growing field of industry like photovoltaic power generation. In January 1998, Sonne Wind and Waerme published the first list of German PV producers. The update is presented here. [German] Drei Jahre sind in einer Wachstumsbranche wie der Photovoltaik eine lange Zeit. Im Januar 1998 veroeffentlichte Sonne Wind and Waerme einen Ueberblick ueber die deutschen Photovoltaik-Fabriken. Hoechste Zeit also, die Uebersicht auf den neuesten Stand zu bringen. (orig.)

  15. Evidenzbasierte Diagnostik phonologischer Störungen - Entwicklung und Evaluation eines Sprachanalyseverfahrens auf der Basis nichtlinearer phonologischer Theorien

    OpenAIRE

    Ullrich, Angela

    2011-01-01

    Forderungen nach einer Qualitätssicherung in der sprachtherapeutischen Diagnostik werden durch die fortlaufende Umstrukturierung des deutschen Gesundheitswesens und der Adaption des Konzepts der evidenzbasierten Praxis zunehmend dringlicher (Schmacke, 2000; Beushausen 2009). Als grundlegende Voraussetzung für eine qualitätssichernde Diagnostik müssen Therapeuten Verfahren zur Verfügung stehen, deren zugrunde liegende Theorien der besten wissenschaftlichen Evidenz zur Beantwortung der jeweilig...

  16. Heterogenität im Bildungsprozess und pädagogische Professionalität – Skizze eines Forschungsprogramms

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Josef Strasser

    2011-06-01

    Full Text Available Heterogenität der Schülerschaft, wie sie sich im Zuge eines zunehmenden binnengesellschaftlichen Pluralismus von Kulturen ergibt, stellt das professionelle Handeln von Lehrern vor neue Herausforderungen. Der mangelnde Bildungserfolg, der mit verschiedenen Dimensionen von Heterogenität einhergeht, ist ein Indikator für bestehende Probleme im Umgang mit Heterogenität. Trotz des zunehmenden Interesses am Thema fehlt es aber an einer breiten und systematisch gewonnenen Wissensbasis zur professionellen Auseinandersetzung mit Heterogenität. Unklar ist, wie pädagogische Professionalisierung besser an neue, mit wachsender Heterogenität einhergehende Anforderungen des Schulalltags angepasst werden kann. Hierzu bedarf es eines umfassenden Forschungsprogramms. In dem Beitrag wird der Rahmen für ein derartiges Programm abgesteckt, indem der Blick 1 auf vorliegende Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Heterogenität und Bildungserfolg, 2 auf unterschiedliche Konzepte zum Umgang mit Heterogenität und 3 auf die Vermittlung geforderter Kompetenzen in der Lehrerbildung gerichtet wird. Die hierbei konstatierten Defizite führen zur systematischen Verortung von anzugehenden Forschungsbereichen.Student diversity, resulting from an increasing pluralism of cultures within society, is a major challenge for teachers’ professional action. The fact that problems in school achievement are associated with different dimensions of diversity hints to existing problems in dealing with diversity. Although student diversity is increasingly focused in educational discourses, a broad and systematically gained knowledge base is still lacking. It remains unclear, how the professional training and development of teachers can be adjusted to the demands of increasing diversity within schools. A comprehensive research program is needed to overcome this deficit. The paper delineates the frame for such a program by looking at 1 existing research on the relation between

  17. Klimaanpassung in Land- und Forstwirtschaft: Ergebnisse eines Workshops der Ressortforschungsinstitute FLI, JKI und Thünen-Institut

    OpenAIRE

    Schimmelpfennig, Sonja; Heidecke, Claudia; Beer, Holger; Bittner, Florian; Klages, Susanne; Krengel, Sandra; Lange, Stefan

    2018-01-01

    Das Working Paper stellt die Ergebnisse einer Umfrage und eines Workshops zusammen, die von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der Ressortforschungsinstitute Thünen-Institut, Julius Kühn-Institut (JKI) und Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) im Herbst 2016 zusammengetragen und diskutiert worden sind. Ziel des Workshops und der Umfrage war, den Stand des Wissens zu Klimaanpassungsthemen in der Ressortforschung des BMEL und die zukünftigen Herausforderungen einer Anpassung an den Klimawand...

  18. Erstellung eines multimedialen Lernprogramms über die Grundlagen der EKG-Aufzeichnung und Auswertung bei Hund und Katze

    OpenAIRE

    Weigel-Ossiander, Fiona Sarah

    2016-01-01

    Mit EKG Basics wurde ein detailliertes multimediales Lernprogramm über die Grundlagen der Elektrokardiographie bei Hund und Katze erstellt unter besonderer Berücksichtigung von didaktischen und ergonomischen Gesichtspunkten. Da vielen Veterinärmedizinerinnen/Veterinärmedizinern das Erlernen, Verstehen und Interpretieren der Elektrokardiographie schwer fällt, war das Ziel der vorliegenden Arbeit, sowohl Studierenden der Tiermedizin als auch interessierten Tierärztinnen/Tierärzten die Thema...

  19. Der Ausbau des Hochrheins zur Schifffahrtsstraße - Die Geschichte eines gescheiterten Großprojekts

    OpenAIRE

    Steiner, Rudolf

    2006-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Genese, Verfall und Scheitern eines der ehrgeizigsten technischen Großprojekte des 20. Jahrhunderts im süddeutschen Raum – dem Ausbau des Rheinabschnitts zwischen Basel und dem Bodensee zu einer schiffbaren Wasserstraße. Hatte es bereits seit dem Mittelalter mehrere erfolglose Versuche gegeben, die zahlreichen natürlichen Hindernisse auf dem Hochrhein, wie die genannte Strecke bezeichnet wird, zum Zwecke einer durchgängigen Schifffahrt bis zum Bodensee ...

  20. Effects of aerodynamic properties on thermomanagement in a motor vehicle; Die Auswirkung aerodynamischer Eigenschaften auf das Thermomanagement eines Kraftfahrzeuges

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dietz, S. [Audi AG, Ingolstadt (Germany)

    1999-07-01

    The effects of aerodynamics on thermomanagement are overproportionally important especially in high-performance or low-consumption vehicles. Thermomanagement includes air flow through the vehicle in the context of cooling and aerodynamics. The contribution presents some examples. To make use of the potential for consumption reduction, aerodynamic experiments and thermomanagement should be integrated already in the very first design stages. New aerodynamic simulation techniques as well as virtual simulation methods will be employed here. [German] Die Verknuepfung von Aerodynamik und Thermomanagement wird vor allem bei Fahrzeugkonzepten mit hoher Leistung oder Fahrzeugen mit geringem Verbrauch ueberproportional wichtig. Ein Teilbereich des Thermomanagement betrifft den mit der Kuehlung und der Aerodynamik verknuepften Bereich der Fahrzeugdurchstroemung. Exemplarisch werden im Beitrag einige Beispiele dieser Verknuepfung dargestellt. Zunaechst der Einfluss der Durchstroemung zur Umstroemung, mit einer Aufgliederung der durch die Durchstroemung verursachten Luftwiderstandseinfluesse. Ausgehend von aktuellen Widerstandsanteilen der Kuehlluft im Cw-Wert, wird zusammen mit der Betrachtung des Waermestromes und einem Simulationsmodell fuer ein Kuehlsystem der minimale Anteil der Kuehlluft im Widerstand ermittelt. Das Verbrauchspotential durch die Optimierung der Verluste in der Durchstroemung und die Optimierung der aerodynamischen Form liegt bei einem Anteil von ca. 50% des Kuehlluftanteiles im Cw-Wert. Umgerechnet auf den Verbrauch (ohne die Aggregate anzupassen) ergibt sich damit fuer den MVEGII-Zyklus ein Potential von ca. 1% Verbrauchseinsparung. Abgeleitetes Ziel muss es deshalb sein, fruehe Entwicklungsphasen begleitend mit Versuchen, die eine realistische Durchstroemung und Aussenumstroemung des Fahrzeuges ermoeglichen, zu entwickeln. Neue Simulationstechniken seitens der Aerodynamik mit Messungen an Fahrzeugen mit drehenden Raedern und bewegtem Unterboden sowie