WorldWideScience

Sample records for forschungs und technologieverbund

  1. Social Web in Lehre und Forschung

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2011-01-01

    Gruber, M. R. (2011). Social Web in Lehre und Forschung. Presentation at the Faculty of Arts, University of Zurich. January, 19, 2011, Info-Veranstaltung der E-Learning-Koordination der Philosophischen Fakultät, Zürich, Schweiz: Universität Zürich.

  2. Rollen und Funktionen in erfolgreichen Kooperationen von Wirtschaft und Forschung aus der Sicht des Forschungsbereichs Hochtechnologiemarketing

    OpenAIRE

    2002-01-01

    Wie lassen sich die Erfolgsaussichten akademischer Forschung mit dem Adressatenkreis "Wirtschaft" verbessern? Im Zentrum dieser Fragestellung steht der Einfluss von Organisationsform, Funktionsaufteilung, Rollenerwartung, Rollenwahrnehmung und dem, was die Forschungspartner wirklich tun ("Practice"), auf den Kooperationserfolg. Ausgangspunkt ist die forscherische Erkenntnis und Überzeugung des Autorenteams, dass die BWL (insbesondere in ihren klassischen Ausprägungen als Marketing, Gründungsf...

  3. Lehrerinnen und Lehrer kommentieren Fragebögen – Wie quantitative Forschung von qualitativer Forschung lernen kann

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Weiß

    2013-09-01

    Full Text Available Lehrpersonen erweisen sich häufig als schwierige Klientel, was die Einbindung in Forschungsprojekte betrifft. Neben Problemstellungen wie geringen Rücklaufquoten bei Befragungen fiel in der das Projekt "LeguPan – Lehrergesundheit: Prävention an Schulen" begleitenden quantitativen Evaluation eine hohe Zahl von Fragebögen auf, die mit Kommentaren, Anmerkungen und ikonografischen Zeichen versehen waren. Die vorliegende Untersuchung folgt der These, dass diese ein kommunikatives Anliegen oder Angebot an die Durchführenden der Evaluation darstellen. Alle Fragenbögen wurden daher nach Kommentaren, Anmerkungen und ikonografischen Zeichen gescreent und diese wurden exzerpiert. Die Auswertung dieser als Kommunikationsangebote verstandenen Textstellen orientiert sich am Verfahren der qualitativen Inhaltsanalyse. Alle Kommentare und ikonografischen Zeichen wurden Kategorien zugeordnet. Dabei ergaben sich folgende Kategorien: Bestreiten der Passung eines Items oder eines Messinstruments, Einschränken der Aussagekraft einer Antwort, die Begründung oder Rechtfertigung einer Antwort sowie Verständnisfragen und (meist unspezifische Befindlichkeitsäußerungen. Aus dem kommunikativen Anliegen bzw. den erarbeiteten Kategorien lassen sich in einem ersten Schritt Schlüsse über Lehrkräfte als die Zielgruppe von Forschung ableiten. In einem zweiten Schritt werden Folgerungen für die Planung und Durchführung von Evaluationen und Projekten ausgearbeitet. Diese beziehen sich vor allem auf die sprachliche Aufbereitung, die Instruktion und Strategien für den Umgang mit sensiblen Themen in Befragungen. Qualitative Forschung ist so handlungsleitend für quantitative Erhebungen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs130389

  4. Anwendungsmöglichkeiten scientometrischer Methoden in Wissenschaft und Forschung exemplarisch dargestellt am Beispiel der Nanotechnologie

    OpenAIRE

    Bubel, Elke

    1999-01-01

    Die Arbeit gliedert in drei Teile: Zunächst werden die Untersuchungsgegenstände und -ziele der Scientometrie erläutert mit Definitionen sowie einem historischen Abriß der scientometrischen Forschung und deren wichtigster Vertreter. Desweiteren wird eine methodische Einführung mit einer Beschreibung geeigneter Datenbanken und deren Analysemöglichkeiten gegeben. Im dritten, praktischen Teil der Arbeit werden konkrete Fragestellungen am Beispiel der Nanotechnologie mit scientometrischen Methoden...

  5. Entdeckung als Basismethodologie für qualitative und quantitative Forschung

    OpenAIRE

    Kleining, Gerhard; Witt, Harald

    2001-01-01

    Der Aufsatz schlägt vor, (1.) dass Forschungsmethodologien in der Psychologie und den Sozialwissenschaften auf Entdeckungen zielen sollten statt auf Deutung und Interpretationen. Er bewertet Hermeneutik und das "interpretative Paradigma" kritisch aus drei Gründen: der inhärenten Subjektivität, der Beschränkung auf Geisteswissenschaft oder die qualitative Datenform und der Tendenz zur Auflösung von Regeln in ihrer jüngsten Phase mit der Behauptung einer Krise der qualitativen Forschung (DENZIN...

  6. Spektrum Patholinguistik = Schwerpunktthema: Ein Kopf - Zwei Sprachen : Mehrsprachigkeit in Forschung und Therapie

    OpenAIRE

    2009-01-01

    "Spektrum Patholinguistik" (Band 2) ist der Tagungsband zum 2. Herbsttreffen Patholinguistik, das der Verband für Patholinguistik (vpl) e.V. am 22.11.2008 an der Universität Potsdam veranstaltet hat. Zum Schwerpunktthema "Ein Kopf - Zwei Sprachen: Mehrsprachigkeit in Forschung und Therapie" sind die drei Hauptvorträge und vier Abstracts von Posterpräsentationen veröffentlicht. Desweiteren enthält der Tagungsband freie Beiträge, u.a. zu Satzverarbeitung und Agrammatismus, Lesestrategien und LR...

  7. Humboldts Hefte. Geschichte und Gegenwart von Tagebuch-Forschung und -Rezeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tobias Kraft

    2015-12-01

    Full Text Available Zusammenfassung Der 2013 geglückte Ankauf der Amerikanischen Tagebücher durch ein Konsortium öffentlicher und privater Geldgeber hat es nicht nur ermöglicht, Alexander von Humboldts Reisemanuskripte zum ersten Mal einer breiten interessierten Öffentlichkeit vorzustellen, sondern wirft auch ein besonderer Licht auf die Geschichte ihrer Rezeption und Erforschung. Welche Phasen der Arbeit und Auswertung der Tagebücher lassen sich nachzeichnen? Und an welchem Punkt steht die Humboldt-Forschung in dieser Frage heute? Resumen La compra de los diarios del viaje americano, efectuada en 2013 por un consorcio de donadores públicos y privados, no sólo permitió presentar los manuscritos del viaje de Alejandro de Humboldt por primera vez a un público más grande, sino también arroja nueva luz sobre la historia de su recepción e investigación. El artículo pone énfasis en los siguientes puntos: ¿Cuáles han sido las fases del trabajo con los diarios y de su evaluación? ¿Y en qué punto estamos hoy en los estudios sobre Humboldt? Abstract The 2013 purchase of the American Travel Journals through a joint effort of public and private donors has not only given the general public a chance to see Alexander von Humboldt’s original manuscripts. It has also shed a new light on the history of their reception and the research related to their content. The article distuinguishes different stages of work with and analysis of the journals and reflects upon their relevance for today’s research on Alexander von Humboldt.

  8. Anwendung von Industrie 4.0 in Forschung und Praxis

    OpenAIRE

    Meussen, Bernhard

    2015-01-01

    Auf der Hannover-Messe 2011 trat die Initiative "Industrie 4.0" an die Öffentlichkeit. Seither wird in Deutschland aktiv an diesem Thema gearbeitet. Dieses Arbeitspapier greift die anhaltende Diskussion zu dem Thema auf, stellt verschiedene Anwendungen der Industrie-4.0-Welt exemplarisch dar und versucht hieraus einen pragmatischen Ansatz für die weitere Umsetzung der Ideen hinter Industrie 4.0 zu geben.

  9. Ethik als soziale Praxis: Einführung zur Debatte über qualitative Forschung und Ethik

    OpenAIRE

    Roth, Wolff-Michael

    2005-01-01

    Ethische Fragen sind in der Humanforschung zunehmend wichtig geworden. Aus diesem Grund erscheint es angebracht, dass FQS den Fragen eine Debatte widmet, die sich mit den vielen ethischen Entscheidungsebenen in der qualitativen Forschung befassen. In diesem Beitrag greife ich auf persönliche Erfahrungen zurück, um die Ethikdebatte formell im Allgemeinen und die Beiträge im Besonderen einzuleiten. Ich lade unsere Leser und Leserinnen ein, an dieser Debatte über ethische Fragen in der qualitati...

  10. Medienpädagogische Forschung als gestaltungsorientierte Bildungsforschung vor dem Hintergrund praxis- und theorierelevanter Forschungsansätze in der Erziehungswissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Tulodziecki

    2014-03-01

    Full Text Available In der Diskussion um eine gegenstandsadäquate Forschungsmethodik für die Pädagogik bzw. Erziehungswissenschaft stellt deren Bedeutung für eine theoriebasierte Verbesserung der Erziehungs- und Bildungspraxis ein wichtiges Thema dar. Da die Medienpädagogik als erziehungswissenschaftliche Teildisziplin zu verstehen ist, gelten für die medienpädagogische Forschung gleichermassen die Fragen nach ihrem Stellenwert für die Weiterentwicklung medienpädagogischer Praxis und für ihre theoretische Fundierung. Vor diesem Hintergrund werden in unserem Beitrag verschiedene erziehungswissenschaftliche Forschungsansätze mit medienpädagogischen Bezügen skizziert, die in besonderer Weise auf eine theoriebasierte Verbesserung der Erziehungs- und Bildungspraxis zielen: die Aktionsforschung, die praxis- und theorieorientierte Entwicklung und Evaluation von Konzepten für pädagogisches Handeln, der Design-Based Research-Ansatz sowie das Konzept der entwicklungsorientierten Bildungsforschung. In einer Zusammenschau werden zehn Merkmale entsprechender Forschungsansätze aufgezeigt und im Hinblick auf eine gestaltungsorientierte medienpädagogische Forschung kommentiert: Gestaltung als Bestandteil des Forschungsprozesses und der Wissensgenerierung, Praxisrelevanz und Praxistauglichkeit, Reflexion von Wertbezügen, Theoriefundierung und Theorieentwicklung, empirische Fundierung und Kontrolle, Forschung als zirkulärer und iterativer Prozess, Zusammenwirken von Praxis und Wissenschaft, Forschung als Beitrag zur Professionalisierung, Verknüpfung unterschiedlicher Forschungsmethoden, Diskussion von Gütekriterien und Qualitätsstandards.

  11. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter.

  12. Methodische Ansätze und Entwicklungen interkultureller Forschung in der Wirtschaftspsychologie am Beispiel organisationaler Einstellungen

    OpenAIRE

    Müller, Karsten; Kempen, Regina; Straatmann, Tammo

    2012-01-01

    Der folgende Beitrag beleuchtet methodische Herausforderungen der interkulturellen Wirtschaftspsychologie am Beispiel der Forschung zu organisationalen Einstellungen. Zunächst wird dabei die Forschung im Bereich der interkulturellen Wirtschaftspsychologie innerhalb der Extrempole einer holistischen bzw. einer analytischen Forschungsperspektive verortet. Im Anschluss daran werden spezifische, mit der analytischen Perspektive assoziierte Herausforderungen der Forschung, sowie mögliche Lösung...

  13. Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf

    CERN Document Server

    Bennewitz, Hedda; Rothland, Martin

    2014-01-01

    Die große Bedeutung, die dem Lehrerberuf in der Öffentlichkeit, aber auch in den Bildungswissenschaften für die Qualität von Schule und Unterricht zugemessen wird, stand bislang in deutlichem Kontrast zu Umfang und Intensität der Forschung, die auf den Lehrerberuf gerichtet war. Diese immer wieder beklagte Situation hat sich jedoch gewandelt. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine deutliche Intensivierung und allmähliche Verstetigung der Forschung zum Lehrerberuf zu beobachten. Mit dem vorliegenden Handbuch wird erstmalig eine repräsentative Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung zum Lehrerberuf vermittelt. Unter intensiver Berücksichtigung der internationalen Fachdiskussion informieren die 45 Beiträge des Handbuchs über Forschung zu folgenden Themenfeldern: Geschichte des Lehrerberufs, Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs, Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf, Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrerbildung, Kognitionen, Emotionen und Kompetenzen von Lehrern...

  14. Functional brain imaging - baric and clinical questions; Funktionelle Bildgebung in der Psychiatrie - Fragestellungen der Klinik und der Forschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mager, T. [Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Muenchen Univ. (Germany); Moeller, H.J. [Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Muenchen Univ. (Germany)

    1997-06-01

    The advancing biological knowledge of disease processes plays a central part in the progress of modern psychiatry. An essential contribution comes from the functional and structural brain imaging techniques (CT, MRI, SPECT, PET). Their application is important for biological oriented research in psychiatry and there is also a growing relevance in clinical aspects. This development is taken into account by recent diagnostic classification systems in psychiatry. The capabilities and limitations of functional brain imaging in the context of research and clinic will be presented and discussed by examples and own investigations. (orig.) [Deutsch] Der Fortschritt in der Psychiatrie der letzten Jahre ist eng verknuepft mit neuen biologischen Erkenntnissen ueber Krankheitsprozesse. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet die moderne funktionelle und strukturelle Bildgebung, deren Anwendung ein wichtiger Bestandteil biologischer Forschung ist und zunehmend auch an klinischer Bedeutung gewinnt. In den neuen Klassifikationssystemen der Psychiatrie wird diese Entwicklung beruecksichtigt. Moeglichkeiten und Grenzen funktioneller Bildgebung fuer die Psychiatrie werden mit Blick auf die Klinik und wissenschaftliche Fragestellungen im folgenden anhand von Beispielen und eigenen Untersuchungen skizziert und diskutiert. (orig.)

  15. Medienkompetent zum Schulübergang: Erste Ergebnisse einer Forschungs- und Interventionsstudie zum Medienumgang in der Frühen Bildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gudrun Marci-Boehncke

    2012-12-01

    Full Text Available Das Mediennutzungsverhalten von Vierjährigen und ihrer Erzieherinnen in der Kita wurde in dieser Studie betrachtet. Über die Aussagen von Erzieherinnen und Eltern, aber auch qualitative Verfahren wurde erhoben, wie medienkompetent einerseits die Kinder eingeschätzt werden und welchen Medienumgang sie zeigen. Andererseits sollten auch die Erzieherinnen ihre Einstellungen zu Medien darstellen. Vor dem Hintergrund der Kapitalsorten- und Habitustheorie Bourdieus wurde ein Forschungs- und Interventionsprojekt konzipiert, das bei Erzieherinnen und Kindern gleichzeitig den integrierten Medienumgang fördert und über metakognitive Prozesse der Evaluation und Fortbildung die Einstellung zu Medien positiv beeinflussen soll. Ergebnisse der Studie aus dem ersten Projektjahr liegen vor, sie zeigen positive Veränderungen bei den Erzieherinnen in der Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und denen der Kinder.

  16. Endometriosezentren verschiedener Stufen zur Verbesserung der medizinischen Versorgungsqualität, der Forschung sowie der ärztlichen Fort- und Weiterbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebert AD

    2008-01-01

    Full Text Available In Europa wird die Idee der Qualitätsverbesserung auf dem Gebiet der Endometriose vertieft. Verschiedene "Task Forces" arbeiten mit zum Teil identischen Methoden am gleichen Ziel. Die Bildung spezialisierter Endometriosezentren verbunden mit einer breiten Qualifikation der Ärzte und des medizinischen Personals gehören – begleitet von der Unterstützung der Forschung – ebenso in dieses Spektrum wie die Schulung und Information der betroffenen Frauen sowie die Sensibilisierung der Gesundheitspolitik, der Kostenträger und der Industrie. Vor dem Hintergrund knapper Ressourcen ist eine Bündelung des vorhandenen nationalen und internationalen Engagements absehbar und notwendig. Inwieweit dies zur konsequenten Gründung von einheitlichen nationalen Endometriose-Gruppen als Basis einer europäischen Dachgesellschaft führen könnte, bleibt abzuwarten. Wünschenswert ist es allemal.

  17. MICO - MICO is CORBA : eine erweiterbare CORBA-Implementierung für Forschung und Ausbildung

    OpenAIRE

    Römer, Kay

    1998-01-01

    Um in verschiedenen Anwendungsumgebungen eingesetzt werden zu können, lässt die CORBA-Spezifikation einen weiten Spielraum für Implementierungen. Sollte CORBA in einem speziellen Umfeld eingesetzt werden, so war bisher eine Neu-Implementierung notwendig, da herkämmliche CORBA-Implementierungen nicht oder nur sehr eingeschränkt an spezielle Anwendungsumgebungen anpassbar sind. In dieser Arbeit wurde ein Ansatz für eine erweiterbare CORBA-Implementierung vorgestellt und implementiert.

  18. Teaching and research for the pit-and-quarry industry at the Institute of Mining; Lehre und Forschung fuer die Steine-und-Erden-Industrie am Institut fuer Bergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walde, M. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Bergbau

    1998-11-01

    The contribution goes into the history of Freiberg Mining University from the 18th century to the present. The current syllabus is presented, and data are given on brown coal production and the number of brown coal mines in Germany. (orig.) [Deutsch] Der Beitrag beschaeftigt sich mit der Entwicklung der Lehre und Forschung an der Bergakademie Freiberg. Es werden die Veraenderungen in der Bergbauausbildung an der TU Bergakademie Freiberg vom 18. Jahrhundert bis heute sowie die derzeitige Gestaltung der Ausbildung geschildert. Zudem werden die Braunkohlenfoerdermengen und die Anzahl der foerdernden Betriebe in Deutschland aufgefuehrt.

  19. For research and teaching. Solar thermal test and demonstration facility; Fuer Forschung und Lehre. Solarthermische Versuchs- und Demonstrationsanlage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmeer, E. [Potsdam Univ. (Germany). Inst. fuer Berufspaedagogik; Straessner, H. [Potsdam Univ. (Germany). Arbeitsgruppe Solarthermie

    1999-08-01

    The solar thermal test facility of the 'Solarthermie' research group of Potsdam university was constructed three years ago. It is used for comparative testing of solar collectors and for scientific and technical investigations accompanying the 'Solarthermie 2000' project in the states of Brandenburg and Berlin. The contribution describes the project and the work of the research team. [German] Seit drei Jahren bietet eine solarthermische Versuchsanlage den Mitarbeitern der Forschungsgruppe Solarthermie die Moeglichkeit, umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen an verschiedenen Kollektortypen durchzufuehren. Zweiter wichtiger Arbeitsschwerpunkt der Potsdamer Wissenschaftler an der Universitaet Potsdam ist die wissenschaftlich-technische Begleitung des Foerderprogramms 'Solarthermie 2000' (Teilprogramm 2) in den Laendern Brandenburg und Berlin. Der Artikel bietet einen Einblick in das Foerderprojekt und in die Arbeit des Forscherteams. (orig.)

  20. Benefits and pitfalls of scientific research during undergraduate medical education [Nutzen und Stolpersteine wissenschaftlicher Forschung in der hochschulmedizinischen Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kuhnigk, Olaf

    2010-11-01

    programs should be offered for students with a particular interest in scientific research programs or an academic career.[german] Hintergrund: Über die Integration wissenschaftlicher Forschung in die hochschulmedizinische Ausbildung wird viel diskutiert. Die meisten Trainingsprogramme für wissenschaftlich interessierte Studierende finden auf freiwilliger Basis statt. In Deutschland ist das Schreiben einer Doktorarbeit erforderlich, um den Titel "Dr. med." zu führen. Die Gründe, warum Studierende eine Dissertation beginnen und welchen Einfluss ihr wissenschaftliches Projekt auf den Verlauf des Studiums und die spätere Berufswahl haben, sind nur unzureichend untersucht.Methoden: Die Studie wurde an fünf deutschen Universitäten im Jahre 2003 durchgeführt. Insgesamt nahmen 467 Studierende des fünften Studienjahres daran teil. Mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens wurden die Teilnehmer über ihre aktuelle oder bereits abgeschlossene Dissertation (Gruppe A oder ein abgebrochenes Dissertationsprojekt (Gruppe B befragt. Studierende, die kein Dissertationsprojekt begonnen hatten, wurden über die Gründe hierzu befragt (Gruppe C.Ergebnisse: Die beiden Hauptgründe für Studierende der Gruppe A eine Dissertation zu beginnen waren "Interesse am Thema" und "Vorteile bei späteren Bewerbungen". Im Vergleich zur Gruppe B wurden verbesserte Fähigkeiten sich "kritisch mit den Methoden wissenschaftlicher Studien auseinander zu setzen" und "eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten" signifikant häufiger als Resultat der Beschäftigung mit der Dissertation von Studierenden der Gruppe A genannt. Ein Beginn der Promotion in frühen Studienjahren korrelierte mit einem schlechteren Erfolg der Dissertation. Weiterhin reduzierte die Arbeit an einer Dissertation signifikant die Zeit, die für das Studium aufgewendet wurde. Studierende der Gruppe C nannten die Arbeitsbelastung im Studium und "keine Zeit" als die häufigsten Gründe für den Nichtbeginn einer Dissertation

  1. Untersuchungen an Magnetköpfen und - bändern zur Prüfung von Bezugskassetten (Magnetbandkassetten 3,81 mm für digitale Aufzeichnungen); Teiluntersuchung Nr. 4 im Rahmen des Vorhabens des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (2. DV-Program

    CERN Document Server

    Schumny, H; Schröder, H; Schröder, H no 1; Hartmann, J no 1; Schumny, H no 1

    1973-01-01

    Untersuchungen an Magnetköpfen und - bändern zur Prüfung von Bezugskassetten (Magnetbandkassetten 3,81 mm für digitale Aufzeichnungen); Teiluntersuchung Nr. 4 im Rahmen des Vorhabens des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (2. DV-Program

  2. FSE - Center for research, training and development. The Siemens Building Technologies office building at Frankfurt, Main; Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum (FSE). Firmengebaeude der Siemens Building Technologies in Frankfurt/Main

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, W.

    2003-07-01

    The new office building of Siemens Building Technologies (SBT) is described. Apart from an impressive architecture, the system also has a state-of-the-art facility management system based on open protocols like Ethernet TCP/IP, BACnet and LONTalk. [German] Als sachlich-technisches Gebaeude mit einem Hang zum Understatement wurde der neue Firmensitz von Siemens Building Technologies (SBT) Deutschland errichtet. Aehnlich wie das Produkt-, System- und Dienstleistungsangebot entspricht das Forschungs-, Schulungs- und Entwicklungszentrum ''FSE'' ganz den Prinzipien Offenheit, Flexibilitaet und Standardisierung. Das in Systembauweise aus Stahlbetonfertigteilen erstellte Gebaeude vermittelt trotz wirtschaftlich orientierter Bescheidenheit ein hohes Mass an Identitaet und sachlicher Repraesentanz. In dem klar strukturierten Baukoerper mit eher klassischer Heizungs- und Lueftungstechnik ist die derzeit wohl modernste gewerkeuebergreifende Gebaeudeautomation installiert, die ganz auf offenen Protokollen wie Ethernet TCP/IP, BACnet und LONTalk aufbaut. (orig.)

  3. Forschung im Ökologischen Landbau: Ist-Zustand und Perspektiven [Research in organic agriculture: Staus Quo and prospects

    OpenAIRE

    Kolbe, Hartmut; Rikabi, Fouad

    2001-01-01

    Im Jahre 1998 wurde das Versuchswesen im Ökologischen Landbau (ÖLB) in der Bundesrepublik Deutschland einer genauen Analyse unterzogen (KOLBE & RIKABI, 2000). Es ging um die Ermittlung des Ist-Zustandes des Versuchswesens durch die Erfassung der verschiedenen Einrichtungen und Organisationsformen in den einzelnen Bundesländern. Neben der Dokumentation der Fächerbreite und der untersuchten Fragestellungen war auch die Aufdeckung von Schwachstellen und Defiziten sowie von zukünftigen Entwicklun...

  4. Konversion des kulturellen Erbes für die Forschung: Volltextbeschaffung und -bereitstellung als Aufgabe der Bibliotheken

    OpenAIRE

    2014-01-01

    Mit der Transformation des gedruckten Buch zum elektronischen Text verändern sich zentrale Rahmenbedingungen der Bibliothek. Die theoretischen Grundlagen des ‚Buches‘ müssen unter dem Gesichtspunkt des Digitalen neu durchdacht und auf ihre praktischen Konsequenzen hin geprüft werden. Vor allem die Transitivität, spezifische Schriftlichkeit und Prozessierbarkeit elektronischer Texte sind Eigenschaften, die Konsequenzen für eine ganze Reihe bibliothekarischer Kernaufgaben haben. Mit Blick auf d...

  5. Auf dem Weg der Samenzelle in die Eizelle entdeckt die Forschung immer noch neue Phänomene und Hindernisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michelmann HW

    2006-01-01

    Full Text Available Über die ersten Schritte der Gameteninteraktion, d. h. die Bindungsart der Spermatozoen an der Zona pellucida und deren Penetration, existieren widersprüchliche Interpretationen in der Literatur. Rasterelektronenmikroskopische (REM- Bilder über diese Prozesse helfen bei der Veranschaulichung oder bei den Erklärungsversuchen zur Lösung dieser Kontroversen. Zu Beginn der Gameteninteraktion sind die Corona-radiata-Zellen locker um die Zona pellucida angeordnet. Kanalähnliche Interzellularspalten zwischen ihnen erleichtern den Spermatozoen den Weg zur Zona pellucida. Der erste Kontakt zwischen Spermatozoen und Zona findet auf unterschiedliche Art und Weise statt. Am häufigsten ist eine flache, tangentiale Anheftung mit nachfolgendem Eindringen des Spermatozoons in die Zona. Es gibt jedoch auch ein vertikales Penetrieren, das immer dann auftritt, wenn Cluster von Spermatozoen auf der Zona gebunden sind. Es binden sowohl Spermatozoen mit als auch ohne Akrosomenreaktion. Auch nach einer erfolgten Befruchtung binden noch weitere Spermatozoen an die Zona. Entgegen den Aussagen in der Literatur machen wir nicht nur enzymatische und/oder mechanische Prozesse für den Vorgang der Penetration der Samenzelle durch die Zona pellucida verantwortlich, auch die Zona pellucida scheint an diesem Vorgang beteiligt. Aus REM-Bildern kann der Eindruck entstehen, daß an die Zona gebundene Spermatozoen, inklusive ihrer Schwänze, von der filamentös erscheinenden, extrazellulären Matrix der Zona pellucida umschlossen und so in die Zona integriert werden. Nach unserer Meinung kann es neben einem enzymatischen und mechanischen Vorgang noch ein drittes unterstützendes Phänomen geben, das es ermöglicht, daß ein Spermatozoon die extrem elastische und stabile Zona pellucida durchdringt. Eine Beteiligung der Zona pellucida an diesem Vorgang legen nach unserer Interpretation die REM-Aufnahmen nahe.

  6. Konversion des kulturellen Erbes für die Forschung: Volltextbeschaffung und -bereitstellung als Aufgabe der Bibliotheken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Stäcker

    2014-12-01

    Full Text Available Mit der Transformation des gedruckten Buch zum elektronischen Text verändern sich zentrale Rahmenbedingungen der Bibliothek. Die theoretischen Grundlagen des ‚Buches‘ müssen unter dem Gesichtspunkt des Digitalen neu durchdacht und auf ihre praktischen Konsequenzen hin geprüft werden. Vor allem die Transitivität, spezifische Schriftlichkeit und Prozessierbarkeit elektronischer Texte sind Eigenschaften, die Konsequenzen für eine ganze Reihe bibliothekarischer Kernaufgaben haben. Mit Blick auf das kulturelle Erbe, das in Bibliotheken verwahrt wird, stellt sich die Aufgabe, auf diesen Paradigmenwechsel angemessen zu reagieren und Sorge dafür zu tragen, dass das schriftliche und gedruckte Kulturgut auch in einer adäquaten maschinenlesbaren Form zur Verfügung steht. Nach gut 10 Jahren erfolgreicher Imagedigitalisierung muss daher jetzt, nach der Entwicklung entsprechender Techniken der nächste Schritt zur Herstellung, Aufbereitung und Bereitstellung von Volltext getan werden, um neuen, sich aus der digitalen Wende ergebenden Forschungsanforderungen und Forschungsfragen, die sich mit Begriffen wie Stilometrie, Clusteranalyse, Topic Modeling etc. verbinden, zu genügen. Den Bibliotheken wächst vor diesem Hintergrund in der Transformation des schriftlichen Kulturgutes und Bereitstellung von Volltexten eine neue Aufgabe zu. Sie können darin einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer Infrastruktur für eine digital arbeitende Geistes- und Kultwissenschaft bzw. die Digital Humanities leisten. The transformation of the book into an electronic text has led to constitutive changes in the functional frameworks of the library. Basic concepts of the notion of the ‘book’ have to be reconsidered and to be evaluated in view of the practical consequences. Above all, the transitivity of such texts, the specific mode of writing employed, and their ability to be processed are aspects that have considerable impact on several core tasks of the library. In

  7. Medienpädagogische Forschung - Das Beispiel der Teletubbies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Moser

    2001-03-01

    Full Text Available Medienpädagogische Forschung hat in den letzten Jahren eine verstärkte Konjunktur erhalten. Diese verbindet sich dabei mit einer stärkeren Hinwendung zur qualitativen Forschung. Am Beispiel der Teletubbies versucht dieser Beitrag eine Zwischenbilanz zu ziehen und Stärken wie Schwächen dieser neuen Forschungslandschaft zu beleuchten.

  8. Rekonstruktionslogische Forschung für die Mediendidaktik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2007-11-01

    Full Text Available Dieser Beitrag setzt sich mit der rekonstruktiven bzw. rekonstruktionslogischen Perspektive qualitativer Forschung und deren Bedeutung für die Mediendidaktik als einem zentralen Teilgebiet der Medienpädagogik auseinander. Im Zentrum des Beitrags steht die Auseinandersetzung mit der Methode und Methodologie der objektiven Hermeneutik nach Oevermann und deren Potential und Grenzen für eine am qualitativen Forschungsparadigma orientierte mediendidaktische Forschung. Exemplarischer Bezugsrahmen stellt ein Forschungsprojekt dar, das die gemeinschaftlichen Lernprozesse von Grundschülerinnen und Grundschülern beim Arbeiten mit dem Computer in einer Medienecke im alltäglichen, geöffneten Unterricht untersucht.

  9. Institute of Toxicology. 1994 annual report on research and development; Institut fuer Toxikologie. Ergebnisbericht ueber Forschung und Entwicklung 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1995-12-31

    The R and D activities of the institute focused on two major projects, ``Molecular and cellular environmental toxicology``, and ``Biophysics of multi-cellular systems``. For assessment of health risks emanating from the uptake of heavy metal compounds, work performed under the first mentioned project studies the formation of allergy-inducing metabolic products from membrane lipids, and the effects of related cellular signaling processes. These studies are accompanied by an approach to quantify and classify the toxicity of environmental organometallic compounds. Another major task is research into the pathogenesis of lung disease induced by dusts, gases, and gas-dust mixtures and the liberation of inflammatory agents by immunological cell reactions (alveolar macrophages). Atomic force microscopy is the tool used to visualize the related dynamic changes in bronchial cells. Studies for detection of the localisation and structure of the Fe-Mo co-factor in nitrogenase by means of the method of perturbed angular correlations contribute results to the DFG priority research programme, ``Bioinorganic chemistry``. The major goal of the second project is to develop advanced cell culture systems in order to simulate the toxic effects on cells in an environment as close as possible to the conditions in real tissue and cells. These research results are of interest to and may find applications in drug preparation and medical therapy. Another major task of wide interest is the experimental and theoretical investigation of the response of cells to slowly changing electric and magnetic fields. (orig./MG) [Deutsch] Die Arbeiten des ITOX konzentrieren sich auf die beiden Vorhaben ``Molekulare und zellulaere Umwelttoxikologie`` und ``Biophysik multizellulaerer Systeme``. Um das Gesundheitsrisiko durch Aufnahme von Schwermetallverbindungen abzuschaetzen, wird in ersten Vorhaben die Bildung von Allergie-erzeugenden Abbauprodukten aus Membran-Lipiden untesucht, ebenso die Rolle der daran

  10. 80 years of IEC: Future requirements on teaching and research in the field of energy. Papers; 80 Jahre IEC: Zukuenftige Anforderungen an Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Energie. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Born, M. [comp.

    2000-07-01

    The conference was part of the festivities of the 80{sup th} Anniversary of the Brown Coal Research Institute, that were celebrated at the Institute of Energy Processing and Chemical Engineering (IEC), Freiberg University of Mining and Technology. The Institute of Energy Processing and Chemical Engineering preserves and continues the traditional cooperation with the Brown Coal Industry in the field of the energy conversion processes. The conference proceedings give the reader an impression of the presently meaning of fossil energy sources and explain the competence of the IEC in educating and researching on fuel techniques in future. (orig.) [German] Die Tagung wurde anlaesslich des 80. Jahrestages der Gruendung des Braunkohlenforschungsinstitutes an der TU Bergakademie Freiberg durchgefuehrt. Das Institut fuer Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen fuehrt die traditionsreiche Kooperation mit der Braunkohleindustrie auf dem Gebiet der Energiewandlungsprozesse fort. Die Beitraege charakterisieren die derzeitige Bedeutung der fossilen Energietraeger und erlaeutern die Kompetenz des IEC fuer eine zukunftsorientierte Lehre und Forschung in der Brennstofftechnik. (orig.)

  11. Research, teaching and new developments in geotechnics - inventory and perspectives for the future; Forschung, Lehre und neue Entwicklungen in der Geotechnik - Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzenbach, R. [Technische Hochschule Darmstadt (Germany). Inst. fuer Geotechnik

    2000-08-01

    Based on soil investigations, the mechanical behaviour of materials and the usage of capable models which are of substantial importance for all planing activities in the construction sector, the progress and research in the field of numerical modelling, safety considerations, soil-structure-interaction, soil improvement methods, environmental aspects and the use of new materials in Geotechnics are discussed by considering the interaction of Geotechnics with other areas of civil engineering. (orig.) [German] Aufbauend auf den Grundlagen einer jeden bau-, verkehrs- bzw. umwelttechnischen Planung, naemlich der Baugrunderkundung, der bodenmechanischen Werkstoffanalyse bzw. Werkstoffforschung und den damit zusammenhaengenden Modellbildungen werden beispielhaft die Baugrundnumerik, die sicherheitsrelevanten methodischen Entwicklungen, die Forschungen zur Baugrund-Tragwerk-Interaktion, die innovativen Entwicklungen der Baugrundverbesserungsverfahren und der Einsatz neuer Werkstoffe in der Geotechnik, die enormen Zukunftsausgaben des Verkehrswegebaus, die Aspekte der Umweltgeotechnik und der Ressourcenschonung und die interdisziplinaeren Interaktionen der Geotechnik behandelt. Angesichts der herausragenden Bedeutung der Geotechnik als Kerndisziplin des Bauingenieurwesens ist eine Intensivierung der Forschungsfoerderung in der Geotechnik fuer die Zukunfts- und Existenzsicherung notwendig. Dies wird auch erhebliche positive Auswirkungen auf die Ausbildung der Bauingenieurstudierenden haben. (orig.)

  12. Für Forschung und Kultur - Öffentlichkeitswirksame Darstellung bibliothekarischer Weltschätze und bibliothekarischer Wissenschaftsservices am Beispiel der Staatsbibliothek zu Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Schneider-Kempf

    2014-12-01

    Full Text Available Die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek zu Berlin zielt auf eine wirksame Darstellung ihrer bibliothekarischen Weltschätze und ihrer Serviceangebote für die Wissenschaft ab. Sie ruht auf drei Säulen: kulturelle Breitenbildung für wenig bibliotheksaffine Kreise, allgemeine und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit sowie Aktionen, die sich an spezielle communities in der Wissenschaft richten. Der Beitrag informiert auch über die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie anhand zahlreicher Beispiele. Er zeigt, wie es der Staatsbibliothek in der Hauptstadt Berlin, in der viele Gedächtnisinstitutionen tätig sind, gelingt, öffentlich präsent zu bleiben und ihr Profil zu vermitteln. The public relations work of the Berlin State Library – Prussian Cultural Heritage aims at effectively presenting its globally significant treasures as well as its services for the scientific world. It is based on three pillars: cultural education for the general public, especially for people who are not naturally close to libraries; a general and wide variety of public relations work; and events which target special communities in science. The paper also presents many examples for the effectual implementation of this strategy. It shows how the State Library, in the capital city of Berlin with its many memory institutions, succeeds in keeping a strong presence and communicating its profile to the public.

  13. Editorial: Visuelle Methoden in der Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2005-06-01

    Full Text Available Die Bedeutung der Bilder in der öffentlichen Kommunikation hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Nicht umsonst spricht William Mitchell in seinem Buch «Picture Theory» (1994 von einem «pictorial turn», der sich an den «linguistic turn» anschliesse. Er konstatiert programmatisch: «we may find that the problem of the twenty-first century is the problem of the image». Betrachtet man den Bereich der erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Forschung unter der Perspektive, welche Bedeutung hier visuellem Material zukommt, dann stellt man nüchtern fest, dass in den Bereichen der Datenerhebung wie auch der Datenauswertung in methodologischer wie auch in methodischer Hinsicht Defizite bestehen. Das gilt für qualitative wie auch für quantitative Forschungsmethoden gleichermassen. Die wesentlichen Fortschritte qualitativer Methoden in den letzten dreissig Jahren sind beispielsweise vor allem mit neuen Entwicklungen im Bereich der Interpretation von Texten (Interviews, Gruppendiskussion, ethnografische Verfahren verbunden. Sie stehen im Zusammenhang mit dem «linguistic turn» in den Sozialwissenschaften (konversations- und narrationsanalytische Auswertungsverfahren und gehen einher mit einer Marginalisierung der Interpretation visueller Dokumente. Bilder wurden wesentlich auch als Texte gesehen («Die Welt als Text». Artikulation und kommunikative Verständigung vollziehen sich aber nicht nur im Medium der Sprache und des Textes, sondern auch in demjenigen des Bildes bzw. bewegter Bilder (Film. Die Methoden zum Sprach- und Textverstehen sind relativ gut ausgearbeitet, die Methoden zur Film- und Bildinterpretation sind es im Kontext sozialwissenschaftlicher Forschung nicht. Natürlich gibt es ausgearbeitete Traditionen für die Bildinterpretation im Bereich der Kunstwissenschaft und für Filminterpretation im Bereich der Filmwissenschaft, aber hier liegen andere Fragestellungen zugrunde. Seit einigen Jahren hat eine stärkere Hinwendung

  14. Research and development results of the demonstration projects for comparative evaluation QP 71 Berlin-Marzahn and P2 Berlin-Centre; Forschungs- und Entwicklungsergebnisse der Demonstrations- und Vergleichsbauvorhaben QP 71 Berlin - Marzahn und P2 Berlin - Mitte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prange, C. [Assmann Beraten und Planen GmbH, Berlin (Germany)

    1997-12-31

    Comparative data submitted for the two finalized prove that sustainable energy conservation is achieved in addition to the remediation of structural damage. For both buildings, the initial situation is described. Energy consumption figures prior to and after redevelopment are shown in tabulated form. Measures which have an effect on energy consumption are also indicated in tabulated form. The types of structural damage, their investigation in terms of building materials and structural engineering, and their remediation, in this case crack removal and drying-out of the external wall elements, are described. (MSK) [Deutsch] Fuer die beiden abgeschlossenen Vorhaben werden Vergleichsdaten, die den Nachweis der nachhaltigen Energieeinsparung bei gleichzeitiger Bauschadensbeseitigung erbringen vorgelegt. Fuer beide Gebaeude wird die Ausgangssituation dargelegt. Es werden die Energieverbrauchszahlen vor und nach der Sanierung tabellarisch aufgefuehrt. Ebenso sind die energetisch wirksamen Massnahmen in einer Tabelle aufgezeigt. Die Bauschaeden, ihre baustoffliche und bautechnische Untersuchung sowie ihre Beseitigung, in diesem Fall Rissbeseitigung und die Austrocknung der Ausswandelemente wird beschrieben.

  15. Tagungsbericht: Qualitative Forschung: ein Nibelungenschatz, den es zu bergen gilt. BVM Conference: "Qualitative Marktforschung – State of the Art und Ausblick"

    OpenAIRE

    Kühn , Thomas

    2005-01-01

    Am 9.3.2005 fand in Frank­furt am Main eine durch den Berufsverband der deutschen Markt- und Sozialforscher e.V. (BVM) organisierte Fachtagung mit dem Titel "Qualitative Marktforschung – State of the Art und Ausblick" statt, die aufgrund des regen Interesses am 20.4.2005 noch einmal wiederholt wurde. Im Mit­telpunkt der Tagungen stand eine Bestandsauf­nahme der qualitativen Marktforschung in Deutsch­land durch Praktiker auf Anbieter- und Kundenseite. Im Rahmen dieses Kongressberichts werden d...

  16. 2015 DACH annual meeting. NDE in research, development and application. Abstracts; DACH-Jahrestagung 2015. ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-07-01

    The main topics of this meeting are: Computed Tomography; Air Ultrasound; Accreditation, certification, validation; CT algorithms; Ultrasound - imaging; Education; Digital X-ray detectors; Ultrasound - Simulation; Material characterization; Train; Phased Array; Aviation; Acoustic emission testing; Leak testing; Local defect resonance; Composite materials; Building construction; Standards and regulations; Condition and production monitoring; Surface method; POD; Renewable energy; Thermography. [German] Die Themenschwerpunkte auf dieser Tagung waren: Computertomographie; Luftultraschall; Akkreditierung, Zertifizierung, Validierung; CT Algorithmen; Ultraschall - Bildgebung; Ausbildung; Digitale Roentgendetektoren; Ultraschall - Simulation; Materialcharakterisierung; Bahn; Phased Array; Luftfahrt; Schallemissionspruefung; Dichtheitspruefung; Lokale Defektresonanz; Verbundwerkstoffe; Bauwesen; Normen und Regelwerke; Zustands- und Fertigungsueberwachung; Oberflaechenverfahren; POD; Erneuerbare Energien; Thermographie.

  17. Editorial: Qualitative Forschung in der Medienpädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2008-01-01

    Full Text Available Seit den 1980er-Jahren haben sich qualitative Forschungsansätze in den Sozialwissenschaften stark verbreitet. In der Medienpädagogik ist dies nicht zuletzt mit einer Hinwendung zu subjektorientierten Ansätzen und Methoden verbunden, die den Fokus der Forschung auf den aktiven Umgang der Menschen mit Medien legen. Seither haben sich die Zugänge und Konzepte der qualitativen Forschung stark differenziert – etwa mit Entwicklungen wie: die Herausbildung konkreter Forschungsprogramme wie grounded theory, die Diskussionen um Gütekriterien der qualitativen Forschung, die Diskussion zur Verbindung von qualitativen und quantitativen Methoden (Triangulation, die Entwicklung von Programmen zur qualitativen Daten- und Inhaltsanalyse, der Hinwendung zu ethnographischen Verfahren, der verstärkte Einbezug visueller Methoden (z.B. Zeichnungen, Foto, Video, die Erneuerung von Konzepten der Aktions- und Praxisforschung, eine Betonung dekonstruktiver Ansätze, die insbesondere die Position der Forschenden thematisieren. In der Medienpädagogik ist mitunter auch argumentiert worden, dass der Stand der methodologischen Entwicklung seit den 1990er Jahren stagniere. Es ist Zeit für die Diskussion der Frage, welche innovativen Verfahren die methodologische Diskussion weiterführen könnten. Das Themenheft «Qualitative Forschung in der Medienpädagogik» geht auf Vorträge auf einer gleichnamigen Tagung zurück, die von der Kommission Medienpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE am 22. und 23. März 2007 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg veranstaltet wurde. Die Beiträge von Barbara Stauber, Peter Holzwarth und Björn Maurer und Stefan Welling basieren auf medienpädagogischen Praxisforschungsprojekten, in denen jeweils Kinder/Jugendliche die Möglichkeiten hatten, im Rahmen medienpädagogischer Settings Medien für Selbstausdruck und/oder Kommunikation zu nutzen. In dem Beitrag über «Gender-Dynamiken in der

  18. Forum: Research in power plant technology 1998. Part 1: Current goals of BMBF research funding for energy technology. Part. 2: Consequences of budget reductions for the quality of research and teaching in German universities. Part. 3: Joint research concerning the high-temperature gas turbine. Research objectives and research results of the TURBO Working Group (AG Turbo); Forum: Forschung fuer die Kraftwerkstechnik 1998. Teil 1: Aktuelle Ziele der Forschungsfoerderung des BMBF in der Energietechnik. Teil 2: Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen. Teil 3: Verbundforschung zur Hochtemperatur-Gasturbine. Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luebbert, E.; Geipel, H. [Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technology, Bonn (Germany); Wittig, S. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Thermische Stroemungsmaschinen; Keppel, W. [ABB-TDL, Mannheim (Germany); Weyer, H.B. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), Koeln (Germany)

    1998-12-31

    The research activities in power plant technology are presented from three points of view: - First the political basis of energy research in Germany is presented: the fourth programme `Energy Research and Energy Technologies` of the Federal Republic of September 1997 in the paper: Part 1 - Current Goals of BMBF Research Funding for Energy Technology`; - Subsequently the consequences of the need for saving for the quality of research and teaching at universities are described under Part 2 `Consequences of Budget Reductions for the Quality of Research and Teaching in German Universities`; - To conclude with, Part 3, the joint research of industry, universities and large research organizations is demonstrated taking `Joint Research Concerning the High-Temperature Gas Turbine - Research Objectives and Research Results of the TURBO Working Group (AG TURBO)` as an example. (orig.) [Deutsch] Die Forschungsaktivitaeten in der Kraftwerstechnik werden unter drei Gesichtspunkten dargestellt: - zunaechst wird die politische Grundlage fuer die Energieforschung in Deutschland vorgestellt: das 4. Programm `Energieforschung und Energietechnologien` der Bundesregierung vom September 1997, - anschliessend werden die Auswirkungen von Sparzwaengen auf die Qualitaet von Forschung und Lehre an den Hochschulen geschildert, und - zuletzt wird an dem konkreten Beispiel: `Forschungsziele und Forschungsergebnisse der AG TURBO` die Verbundforschung von Industrie, Hochschulen und Grossforschungseinrichtungen demonstriert. (orig.)

  19. Klinische Psychologie und Verhaltenstherapie - zwischen Aufstieg und Erosion

    OpenAIRE

    Wittchen, Hans-Ulrich

    2012-01-01

    Der Beitrag diskutiert Probleme der raschen Weiterentwicklung von Klinischer Psychologie und der Verhaltenstherapie im besonderen. Dabei werden drei Perspektiven angesprochen: (a) Binnenbeziehungen innerhalb des Fachs Klinische Psychologie sowie zu Nachbardisziplinen, (b) Transferprobleme wissen-schaftlicher Erkenntnisse von der Forschung zur Praxis und (c) Probleme der Fort– und Weiterbildung sowie der Qualitätssicherung in der Verhaltenstherapie. Als Beispiele von Fortschritt und Erosion we...

  20. Institute of Nuclear Solid State Physics (INFP). Progress report on research and development in 1994; Institut fuer Nukleare Festkoerperphysik. Ergebnisbericht ueber Forschung und Entwicklung 1994

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1995-12-31

    About 90 percent of the research activities of the INFP in 1994 were devoted to superconductivity as the priority research field of the Institute. In the domain of fundamental research, the work on oxidic HT superconductors was continued, concentrating on the electronic structure and details of the lattice dynamics. New tasks were opened up with studies on the recently discovered boron nitrides of the type LnNi{sub 2}B{sub 2}C (Ln=Y,Lu,..) with superconducting transition temperatures of up to T{sub c}{approx}23K. Good progress was achieved in the preparation of MPMG superconducting bulk specimens intended for use in self-stabilising magnetic bearings. A prototype flywheel power storage system was developed for demonstrating the technological feasibility. Application-oriented studies were concerned with the growth of epitactic thin films on application-relevant substrates and including suitable buffer layers, and with the examination of the high-frequency performance of these films. Fullerene research continued with studies into the solid-state physics of crystalline fullerenes or fullerene compounds, and the preparation and characterisation of endofullerenes such as La C{sub 82}. The remaining approximately 10 percent of the Institute`s research activities covered experimental and theoretical work on the physics of surfaces and boundary surfaces, and the physics of mesoscopic systems. (orig./MM) [Deutsch] Das Institut fuer Nukleare Festkoerperphysik lag im Berichtsjahr mit etwa 90% seiner Aktivitaeten im Arbeitsschwerpunkt Supraleitung. Bei oxidischen Hochtemperatursupraleitern wurden im Bereich der Grundlagenforschung vor allem die elektronische Struktur und gitterdynamische Details untersucht. Neu aufgegriffen wurden die juengst entdeckten Boronitride vom Typ LnNi{sub 2}B{sub 2}C (Ln=Y, Lu,...) mit supraleitenden Uebergangstemperaturen bis T{sub c}{approx}23 K. Grosse Fortschritte gab es auch bei der Herstellung schmelztexturierter HTSL-Volumenproben, wie sie in

  1. Long-term perspectives of technical and social development in Germany. Visions for research and technology policy; Langfristige Perspektiven technischer und gesellschaftlicher Entwicklung in Deutschland. Visionen fuer die Forschungs- und Technologiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baron, W.; Zweck, A.

    1995-12-01

    This publication contains six contributions discussing the medium- and long-term perspectives of technical, social and economic development in Germany. (UA) [Deutsch] Die vorliegende Publikation enthaelt 6 Vortraege, die sich mit mittel- und langfristigen Perspektiven der technischen, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland befassen. (UA)

  2. Feste - Opern - Prozessionen, hrg. von Katharina Hottmann und Christine Siegert, Hildesheim: Olms 2008

    National Research Council Canada - National Science Library

    Sarah Manthey

    2010-01-01

    ...)Theaterwissenschaft und der Performance-Forschung einiger Popularität erfreut, und so wird auch von den Herausgeberinnen Katharina Hottmann und Christine Siegert interdisziplinäre Öffnung groß geschrieben...

  3. Generalisierung in qualitativer Forschung

    OpenAIRE

    Mayring, Philipp

    2007-01-01

    Im traditionellen Wissenschaftsverständnis sind generalisierte Aussagen zentrales Ziel von Wissenschaft; sie sind Elemente des Theoriebildungsprozesses; aus ihnen werden Prognosen und Anwendungen für die Zukunft abgeleitet. Es gibt zwei Linien der Kritik am Konzept der Generalisierung: Einerseits wird in postpositivistischer Wissenschaftstheorie die prinzipielle Möglichkeit induktiven Schließens, und damit der Generalisierung, bezweifelt (POPPER 1935). Andererseits wird aus konstruktivistisch...

  4. Bindestrich-Forschung

    OpenAIRE

    Bargiela-Chiappini, Francesca

    2010-01-01

    Dieser Artikel leistet eine methodologische und persönliche Bestandsaufnahme aus einem spezifischen Blickwinkel. Unmittelbarer Ausgangspunkt war die gemeinsame Tagungspräsentation mit einem japanischen Kollegen, mit dem ich über einige Zeit zusammengearbeitet habe, zum Thema "whole lives" (gemeint ist die Integration von Berufsarbeit in die gesamte Identitätsarbeit im Rahmen einer kritischen Managementforschung). Für mich selbst führte diese Zusammenarbeit zu einem Prozess der Re-Evaluation m...

  5. Allgemeine Pädagogik und erziehungswissenschaftliche Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dietrich Benner

    2013-12-01

    Full Text Available This article examines how „educational theory“ and „philosophy of education“ can contribute to the further development of pedagogical theories and educational research today. The article develops in four stages. In the first section, the authors discuss pedagogical research questions found in the ancient traditions of educational thought. Accordingly, the authors show that Paideia did not refer primarily to the education of children and youth. Rather, it referred to the formative education [Bildung] of human beings during their entire lifespan. In the second section, the authors address how the European Enlightenment and German Neohumanist thinkers influenced the development of modern educational philosophy. In the third section on the contemporary field of educational theory, the authors problematize theories of and research in formative education [Bildung], which do not address questions of pedagogical interaction [Erziehung]. They argue that such approaches to theory and research fail to meet the demands of scientific educational research. In the final section, the authors use examples from two qualifying exams of students, one from the University Kardynała Stefana Wyszyńskiego in Warsaw and one from Humboldt University Berlin, to demonstrate the possibility of educational theory as an inquiry-based reflective discipline.

  6. Ethnografische Diskursanalyse und Sozialwissenschaften

    OpenAIRE

    Macgilchrist, Felicitas; Van Hout, Tom

    2011-01-01

    Ethnografie und Diskursanalyse werden in den Sozialwissenschaften zunehmend kombiniert. In diesem Beitrag wird zunächst ein Überblick gegeben über das entstehende Feld der mit den Epistemologien und Methoden der Ethnografie und Diskursanalyse arbeitenden Forschung. Im zweiten Schritt werden zentral Aspekte eines neuen, computergestützten Ansatzes zur ethnografischen Diskursanalyse vorgestellt. Dieser mikroanalytische Ansatz bietet die Möglichkeit, Erkenntnisse über das Ringen um Deutungsmuste...

  7. Study on partitioning and transmutation (P and T) of high-level waste. Status of R and D. Final report; Studie zur Partitionierung und Transmutation (P and T) hochradioaktiver Abfaelle. Stand der Grundlagen- und technologischen Forschung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Merk, Bruno; Glivici-Cotruta, Varvara

    2014-07-01

    The main project, where this sub project contributed to, has been structured into two modules: module A (funded by the federal ministry of economics, managed by KIT) and module B (funded by the federal ministry of education and research, managed by acatech). Partners in module A were DBE TECHNOLOGY GmbH, the Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH (GRS), the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR), the Karlsruher Institute of Technology (KIT) and the Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule (RWTH) Aachen, in co-operation with the Forschungszentrum Juelich (FZJ). Modul B has been executed by the Zentrum fuer Interdisziplinaere Risiko- und Innovationsforschung der Universitaet Stuttgart (ZIRIUS). The overall coordination has been carried out by the Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech). The social implications have been evaluated in module B based on the analysis of the scientific and technological aspects in module A. Recommendations for communication and actions to be taken for the future positioning of P and T have been developed. In the project part, coordinated by HZDR - status of R and D - an overview on the whole topic P and T is given. The topic is opened by a short description of reactor systems possible for transmutation. In the following the R and D status of separation technologies, safety technology, accelerator technology, liquid metal technology, spallation target development, transmutation fuel and structural material development, as well as waste conditioning is described. The topic is completed by the specifics of transmutation systems, the basic physics and core designs, the reactor physics, the simulation tools and the development of Safety Approaches. Additionally, the status of existing irradiation facilities with fast neutron spectrum is described. Based on the current R and D status, the research and technology gaps in the topics: separation and conditioning, accelerator and spallation target, and reactor

  8. Kernspaltung und Westintegration Beispiel österreich

    Science.gov (United States)

    Forstner, Christian

    Während des Kalten Krieges erreichte in Europa sowohl die Verflechtung physikalischer Forschung mit Staat, Politik und Industrie als auch deren öffentliche Verhandlung und Bewertung eine qualitativ neuartige Dimension. Dieser Aspekt tritt am schärfsten in der Geschichte der Kernphysik und Kerntechnik hervor.

  9. Erfahrungen an der Schnittstelle von Medienarbeit und Praxisforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Holzwarth

    2007-11-01

    Full Text Available Der Beitrag reflektiert die Verbindung von praktischer Medienarbeit und Forschung am Beispiel eines internationalen EU-Forschungsprojekts zum Thema Medien und Migration. Neben didaktischen Prinzipien und Konzepten für die aktive Medienarbeit im Forschungskontext geht es um die Kooperation von medienpädagogischer Begleitung (MB und wissenschaftlicher Begleitung (WB sowie um deren spezifische Kompetenzen.

  10. [Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau] / Karsten Brüggemann

    Index Scriptorium Estoniae

    Brüggemann, Karsten, 1965-

    2012-01-01

    Arvustus: Umgesiedelt - Vertrieben. Deutschbalten und Polen 1939-1945 im Warthegau / hrsg. von Eckhart Neander und Andrzej Sakson. Marburg : Verlag Herder-Institut 2010. (Tagungen zur Ostmitteleuropa-Forschung, 29)

  11. Venture Kapital und Life Science

    Science.gov (United States)

    Moss, Sebastian; Beermann, Christian

    Um sich weiter im internationalen Wettbewerb behaupten zu können, müssen deutsche Unternehmen heute in Schlüsseltechnologien wie die Medizintechnik und die Biotechnologie, zusammenfassend unter dem Begriff der Life Sciences bekannt, investieren. Eine führende Wettbewerbsposition erfordert immer die konsequente Weiterentwicklung von Produkten und Lösungen, um Innovationspotenziale in medizinische Verfahren umzusetzen. Die damit unmittelbar verbundenen hohen Ausgaben für Forschung und Entwicklung stellen ein bedeutendes Problem junger Life Science Unternehmen dar. Vor allem die, verglichen mit nicht-medizinischen Branchen, längeren Forschungs- und Entwicklungszyklen in der Frühphase eines Life Science Unternehmens und die längere Dauer bis zur Profitabilität erhöhen das Risiko der Finanzinvestoren. Die Zeitdauer, um ein medizinisches Produkt bis zur Marktreife zu entwickeln und letztlich auf dem Markt anzubieten, kann aufgrund der notwendigen intensiven Forschung nur unscharf geplant werden und erhöht die Unsicherheit über den Zeitpunkt der ersten Einnahmen. Damit verschärfen sich gerade im Life Science Bereich allgemeine Problematiken von Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen wie starke Informationsasymmetrien zwischen Gründer und potentiellen Kapitalgebern. Oftmals ist die Entwicklung einer innovativen Technologie abhängig von einzelnen Personen, von deren Wissen und Engagement die Umsetzung und der Erfolg eines gesamten Produktkonzeptes abhängen.

  12. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  13. Fachspezifische und fachübergreifende Argumentation am Beispiel von Schöpfung und Evolution

    OpenAIRE

    Weiß, T.

    2016-01-01

    Die Studie ist im deutschsprachigen Raum die erste und bisher einzige, welche am Beispiel Schöpfung und Evolution das Argumentationspotential gymnasialer Oberstufenschülerinnen und Oberstufenschüler (n=48) empirisch erhoben, ausgewertet und fachdidaktische Konsequenzen für die Forschung zur Jugendtheologie abgeleitet hat. Vor den beiden fachwissenschaftlichen Hintergründen - Schöpfung ist eine Erzählung über einen guten Anfang; Evolution ist die Beschreibung zur Entstehung und Entwicklung der...

  14. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    Marlovits, Andreas M.; Kühn , Thomas; Mruck, Katja

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  15. The future of monitoring in clinical research – a holistic approach: Linking risk-based monitoring with quality management principles [Die Zukunft des Monitorings in der Klinischen Forschung – ganzheitlich gesehen: Die Abhängigkeiten zwischen Risiko-basiertem Monitoring und Qualitätsmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leptien, Sabine

    2013-02-01

    Full Text Available [english] Since several years risk-based monitoring is the new “magic bullet” for improvement in clinical research. Lots of authors in clinical research ranging from industry and academia to authorities are keen on demonstrating better monitoring-efficiency by reducing monitoring visits, monitoring time on site, monitoring costs and so on, always arguing with the use of risk-based monitoring principles. Mostly forgotten is the fact, that the use of risk-based monitoring is only adequate if all mandatory prerequisites at site and for the monitor and the sponsor are fulfilled.Based on the relevant chapter in ICH GCP (International Conference on Harmonisation of technical requirements for registration of pharmaceuticals for human use – Good Clinical Practice this publication takes a holistic approach by identifying and describing the requirements for future monitoring and the use of risk-based monitoring. As the authors are operational managers as well as QA (Quality Assurance experts, both aspects are represented to come up with efficient and qualitative ways of future monitoring according to ICH GCP.[german] Seit einigen Jahren wird von den verschiedensten Autoren – aus den industriellen, akademischen oder behördlichen Bereichen der Klinischen Forschung – das Risiko-basierte Monitoring fast wie eine Wunderformel beschworen und bewertet. Um die damit erzielten Verbesserungsmöglichkeiten nachzuweisen, werden generelle Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen bei den unterschiedlichen Monitoringaktivitäten beschrieben: weniger Monitoringbesuche am Zentrum, reduzierte Dauer der Monitoringbesuche oder mehr technisch unterstütztes Monitoring.Direkt oder indirekt enthalten die Publikationen oft auch Hinweise auf die notwendigen Voraussetzungen sowohl beim Zentrum als auch bei Monitor und Sponsor, um Risiko-basiertes Monitoring adequat einzusetzen; bei der Umsetzung werden diese Bedingungen gerne vergessen.Durch den ganzheitlichen

  16. Perspektiven der Edith-Stein-Forschung

    NARCIS (Netherlands)

    Wulf, Mariéle; Gerl-Falkovitz, Hanna-Barbara; Lebech, Mette

    2017-01-01

    Die Edith-Stein-Forschung findet in den letzten Jahren immer größere internationale Beach-tung. Neben der globalen läßt sich auch eine inhaltliche Expansion feststellen, die zu stimulie-ren sich dieser Forschungsausblick anschickt. Dabei wird eine Forschung ad intra von einer ad extra unterschieden.

  17. KfK Institute of Nuclear Solid State Physics. Progress report on research and development activities in 1991; KfK Institut fuer Nukleare Festkoerperphysik. Ergebnisbericht ueber Forschungs- und Entwicklungsarbeiten 1991

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    1992-03-01

    The INFP is primarily occupied with basic research work in the field of solid state physics and materials science, with preference being given to subjects and problems of interest from the point of view of potential applications. This is particularly true for research work devoted to the high-temperature superconductors, which currently are the area of main effort of the Institute, but also for work performed in the fields of interface and microstructure research. In 1991, about 80% of the activities were superconductivity research. (orig./MM). [Deutsch] Das Institut fuer Nukleare Festkoerperphysik verfolgt ueberwiegend grundlagenorientierte Arbeiten auf dem Gebiet der Festkoerper- und Materialforschung, und zwar vorzugsweise zu solchen Themen, die auch eine stark anwendungsorientierte Seite besitzen. Das gilt vor allem fuer die Arbeiten zu den neuentdeckten Hochtemperatursupraleitern (HTSL), die gegenwaertig Arbeitsschwerpunkt des Instituts sind, aber auch fuer Arbeiten aus dem Bereich der Grenzflaechen- und Mikrostrukturforschung. Im Jahr 1991 lagen etwa 80% der Aktivitaeten im Bereich der Supraleitung. (orig./MM).

  18. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  19. Research on the subject of air pollution and forest damage in the period from 1984 to 1995. Report on results; Forschung zum Schwerpunkt Luftverunreinigungen und Waldschaeden 1984-1995. Ergebnisbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reuther, M.; Kirchner, M.; Roesel, K.; Weissgerber, K.

    1996-02-01

    , Luftchemie, Stoffeintrag ueber Physiologie und Biochemie der Baeume bis hin zu bodenkundlichen Untersuchungen einschliesslich Feinwurzeln und Mykorrhiza. Die Freilanduntersuchungen wurden an den interdisziplinaer bearbeiteten Forschungsstandorten der bayerischen Waldschadensforschung durchgefuehrt. Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt stellte der alpine Forschungsstandort Wank dar. Laborarbeiten sowie Experimente unter kontrollierten Bedingungen der GSF-Expositionskammern traten ergaenzend hinzu. Auch wenn viele Fragen zum Verstaendnis der stofflichen Vorgaenge und Veraenderungen im Oekosystem Wald noch offen sind, lassen sich aus den Ergebnissen der Waldschadensforschung in einigen Teilbereichen weitgehend abschliessliche Aussagen treffen. Die Ergebnisse werden zusammenfassend dargestellt. (orig.)

  20. Das Leben, der Tod und die staubige Wiedergeburt - Zur Vermittlung von Bo(otschaften zwischen Kunst und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Slavko Kacunko

    2014-06-01

    Full Text Available In ihrer 'Bakterienkunst' greift Sabine Kacunko unter anderem auf die Patina und den Biofilm als Zeugnisse von Oberflächenveränderungen zurück, welche sie mithilfe von naturwissenschaftlichen und medialen Techniken auch für die Kunst erschließbar macht. Der folgende Beitrag macht sich zur Aufgabe, die interdisziplinäre und medienpädagogischen Potenziale des entsprechenden, bislang ungenügend kontextualisierten, Forschungsfeldes vorzustellen. Am deutlichsten vermittelbar war das Interesse an Bakterien bislang vor allem durch die bezügliche forschungsbasierte Kunst gewesen. Diese soll hier an einer künstlerischen Position verdeutlicht werden, welche die Breite des genannten Forschungsfeldes bewusst zum eigenen, fortlaufenden Programm gemacht hat. Die derzeit global verbreiteten akademischen Programme zur kunst-basierten Forschung (Art-based Research; Practice-based Research etc. untersuchen bekanntlich die Querverbindungen zwischen Forschung durch Kunst, Forschung über die Kunst und Forschung, welche die Kunst benützt. Definiert wird diese disziplinübergreifende kunst-basierte Forschung einerseits durch den systematischen Gebrauch von künstlerischen Prozessen als Quellen zum Verstehen und Vermittlung von Erfahrungen von Forschern, Institutionen und Publikum. Sie liefert andererseits Einsichten in die übergreifenden epistemischen Wendungen (twists, welche wiederum eine hohe Relevanz für die künftige Bildung und professionelle Praxis darstellen.

  1. Möglichkeiten für die Reanalyse von Ergebnissen bildungssoziologischer Forschung aus der ehemaligen Akademie der Pädagogischen Wissenschaften

    OpenAIRE

    Steiner, Irmgard

    1996-01-01

    'Ausgehend von einem kurzen Überblick über die bildungssoziologische Forschung an der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR werden einige Aspekte der Reanalyse der noch vorliegenden Daten dargestellt. Hierbei werden vor allem auf die Schule aus der Sicht der Schüler und Schülerinnen eingegangen und die sozialen Differenzierungen zwischen den Schulen behandelt.' (Autorenreferat) 'After briefly surveying the socio-educational research at the Akademie der Pädagogischen Wissenschaf...

  2. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    NARCIS (Netherlands)

    Engesser, S.; Esser, F.; Reinemann, C.; Scherr, S.; Matthes, J.; Wonneberger, A.

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt

  3. Geschlechtsrolle und psychische Erkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2005-01-01

    Full Text Available Aus der Perspektive der historisch/gesellschaftlich konstruierten sozialen Geschlechtsrollen wird anhand sozialepidemiologischer Daten die Frage erörtert, welche Zusammenhänge zwischen den traditionellen Geschlechtsrollen und dem Auftreten psychischer Störungen bestehen. Die Geschlechtsrolle stellt ein zentrales Bindeglied zwischen personaler und sozialer Identität sowie gesellschaftlichen Bedingungen dar. Hinter den geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Störungsprofilen bei Männern und Frauen verbirgt sich eine Reihe von Risikofaktoren, die jeweils andere Konsequenzen für die Geschlechter haben. Diese Risikofaktoren sind einerseits mit der sozialen Lage verknüpft (Rollenvielfalt vs. Rollenreduktion, Arbeitslosigkeit, berufliche Gratifikationskrisen, Ehe/Trennung, andererseits entstehen sie über handlungsrelevante soziale Stereotypisierungen ("Gender bias"“ in medizinischen Institutionen. Gesundheitsrisiken sind nicht nur extern mit der Geschlechtsrolle verbunden, sondern können sich auch über die Internalisierung traditioneller Weiblichkeits- und Männlichkeitsnormen entwickeln, die zu geschlechtsspezifischen Verarbeitungsmustern psychosozialer Belastungen führen. So fördern geschlechtstypische Gesundheits- und Krankheitskonzepte, geschlechtstypische Belastungskonstellationen und Defizite normativer Sozialisation bei Frauen eher affektive und psychosomatische Störungen, bei Männern eher Alkoholabhängigkeit, Persönlichkeitsstörungen, Gewaltdelikte und Suizid. Die dargestellten Zusammenhänge zwischen sozialem Geschlecht und psychischen Störungen haben zahlreiche Implikationen für eine geschlechtersensible Forschung, Therapie und Gesundheitspolitik.

  4. Mitbestimmung von Studierenden bei der Qualitätssicherung und Hochschulentwicklung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Lippert, Ingmar

    2005-01-01

    Hochschule hat bestimmte Aufgaben. Sie soll durch Forschung und Lehre Wissen und Methoden in die Gesellschaft tragen. Sie soll auch direkt andere gesellschaftliche Institutionen beraten. Bei diesen Interaktionen soll aber – und das ist so spezifisch für Hochschulen – die gesellschaftliche Praxis ...

  5. Theoretische Grundlagen qualitativer Marktforschung – ein Überblick und eine integrative Perspektive

    OpenAIRE

    Frank, Dirk; Riedl, Peter

    2004-01-01

    Die ökonomische Bedeutung qualitativer Forschung nahm in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich zu. Als eine der Hauptströmungen in der "Forschungsindustrie" stellt sie nicht nur ein wertvolles Erhebungs- und Analyseinstrumentarium zur Generierung grundlegender Einsichten in das Erleben und Verhalten von Verbrauchern dar, sondern bildet zugleich einen essentiellen Teil der jährlich generierten Umsätze von Forschungsinstituten. Hieraus folgt, dass es für die Anbieter qualitativer Forschung...

  6. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  7. Research for the thermal change. Contributions; Forschung fuer die Waermewende. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Szczepanski, Petra; Wunschick, Franziska; Martin, Niklas (comps.)

    2016-05-15

    The energy transition in the heating sector is not a sure-fire success and it is too slow. This is alarming since the heating / cooling sector is responsible for more than half of the final energy demand. That the ''thermal change'' has accelerated hardly despite many efforts by politics, industry and research in recent years, is the reason for the scientists the FVEE institutes to examine the perspectives of renewable energy and the need to increase efficiency in the heating sector systematically. therefore FVEE-2015 Annual Meeting, is entitled ''Research for the thermal change''. The contributions of this conference proceedings present the latest research results and show ways to implement the heat change technically, economically and politically. They are dedicated to the drivers, but also the barriers of heat change. The authors report on innovative projects to provide buildings with heat from geothermal energy, biomass and solar thermal energy. Several contributions are dedicated to the application of efficient components, such as thermal insulation, thermal storage and heat pumps. [German] Die Energiewende im Waermesektor ist kein Selbstlaeufer und kommt zu langsam voran. Das ist alarmierend, da der Waerme-/Kaeltesektor fuer ueber die Haelfte des Endenergiebedarfs verantwortlich ist. Dass die ''Waermewende'' trotz vielerlei Bemuehungen von Politik, Industrie und Forschung in den letzten Jahren kaum Fahrt aufgenommen hat, ist Anlass fuer die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FVEE-Institute, die Perspektiven der erneuerbaren Energien und der notwendigen Effizienzsteigerung im Waermesektor systematisch zu untersuchen. Die FVEE-Jahrestagung 2015 steht deshalb unter dem Leitthema ''Forschung fuer die Waermewende''. Die Beitraege dieses Tagungsbandes praesentieren aktuelle Forschungsergebnisse und zeigen Wege auf, um die Waermewende technisch, wirtschaftlich und politisch

  8. Seelisch gesund von Anfang an : Programm und Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 1. - 3. Mai 2008 in Potsdam

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Der Tagungsband enthält das Programm und die Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, veranstaltet an der Universität Potsdam vom 1. bis 3. Mai 2008. Etwa 450 Kongressteilnehmer präsentieren den aktuellen Forschungs- und Wissensstand der Klinischen Psychologie und Psychotherapie in Deutschland. Grußworte halten die brandenburgische Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie, Dagmar Ziegler, di...

  9. Ein empirischer Vergleich zwischen der Theorie geplanten Verhaltens von Icek Ajzen und der Allgemeinen Theorie der Kriminalität von Michael R. Gottfredson und Travis Hirschi

    OpenAIRE

    Seipel, Christian

    2000-01-01

    In diesem Beitrag werden zwei aktuelle und kontrovers diskutierte Ansätze innerhalb der kriminologischen Forschung einem empirischen Theorienvergleich unterzogen: zum einen die "General Theory of Crime" von Gottfredson und Hirschi (1990) und zum anderen die "Theory of Planned Behavior" von Ajzen (1985,1988,1991). Der Vergleich der standardisierten Pfadkoeffizienten und der Zuwachs an erklärter Varianz im simultanen Test zeigt, dass die "Theory of Planned Bahavior" die abhängige Variable "Fahr...

  10. Ein empirischer Vergleich zwischen der Theorie geplanten Verhaltens von Icek Ajzen und der Allgemeinen Theorie der Kriminalität von Michael R. Gottfredson und Travis Hirschi

    OpenAIRE

    Seipel, Christian

    2000-01-01

    In diesem Beitrag werden zwei aktuelle und kontrovers diskutierte Ansätze innerhalb der kriminologischen Forschung einem empirischen Theorienvergleich unterzogen: zum einen die "General Theory of Crime" von Gottfredson und Hirschi (1990) und zum anderen die "Theory of Planned Behavior" von Ajzen (1985,1988,1991). Der Vergleich der standardisierten Pfadkoeffizienten und der Zuwachs an erklärter Varianz im simultanen Test zeigt, dass die "Theory of Planned Bahavior" die abhängige Variable "Fahr...

  11. Hans von Hattingberg (1879-1944) Leben und Werk

    OpenAIRE

    Keifenheim, Katharina Eva

    2011-01-01

    Hans von Hattingberg, geboren am 18.11.1879 in Wien, wird heute vor allem mit dem Deutschen Institut für Psychologische Forschung und Psychotherapie („Göring-Institut“) in Verbindung gebracht, wo er sich mit der „Neuen Deutschen Seelenheilkunde“ und der Erarbeitung von „Thesen zur Neurosenlehre“ befasste. Interessanterweise war Hattingberg bis 1932 eher eine Randfigur in der Psychotherapeutenszene und galt vielen als unbelehrbarer Querulant. Viele seiner Arbeiten wurden nie veröffentlicht, u...

  12. Ausgestaltung und Aushandlung : die Analyse der Forschungssituation als Erkenntnisinstrument

    OpenAIRE

    2008-01-01

    'Der Beitrag plädiert für eine reflexive Hermeneutik, die die Subjekt- und Situationsabhängigkeit von Forschung in der Rekonstruktion als Erkenntnisgewinn nutzt. Reflexivität bedeutet in diesem Kontext, dass die Ausgestaltung der Forschungssituation selbst ein wichtiges Datum der Fallstruktur darstellt und zentrales Moment der Fallrekonstruktion ist. Zudem fließt die bereits vorgängige Überprüfung der Bedingungen und Hindernisse der eigenen Erkenntnis in die Analyse des Forschungsgegenstandes...

  13. International developments. Research and standardization; Internationale Entwicklungen. Forschung und Standardisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breustedt, Bastian [Karlsruher Institut fuer Technologie (KIT), Eggenstein-Leopoldshafen (Germany). Inst. fuer Strahlenforschung

    2017-08-01

    The methods and models for the determination of incorporated doses are developed and published by the international radiation protection commission ICRP. The ICRP recommendations were adopted into the international basic safety standards of IAEA and the European Commission The implementation of the safety standards into the national radiation protection regulations yield the legal basis for incorporation surveillance. In Germany this is the Strahlenschutzverordnung and the guideline for the physical radiation protection control for the determination of body doses.

  14. Forschung und Entwicklung in Deutschland Rückblick, Einblick, Ausblick

    CERN Document Server

    Geretschläger, Wolfgang

    2003-01-01

    Technology facilities like communications on the internet focus on new challenges to German and European industry. For the time being, theoretical, experimental and applied research is still located in the home countries, while tertial activities are more and more outsourced to low-cost countries, because of cheap manpower, poor laws on working conditions and quasi absence of social insurance. But, cost oriented marketing not only implies the risk to poor the home country on the short term, but also to give away definitly the know-how in R&D. On the other hand, the inventory control of the research sector in the home countries shows that the various partners in research, industry and politics may create other initiatives to optimize the relationship between in- and output in R&D.

  15. Status report on R 22 phase-out in refrigeration engineering. With recommendations for decision-makers in politics, economy, research and development; Derzeitige Erkenntnisse zum Ausstieg aus der Anwendung von R 22 als Kaeltemittel in der Kaelte- und Klimatechnik. Mit Empfehlungen an Entscheidungstraeger in Politik, Wirtschaft, Forschung und Entwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-08-01

    There is no standard substitute for R 22, especially in older systems. The authors therefore investigated mixtures of refrigerant fluids whose properties can be modified so as to resemble R 22. The emphasis was on safety of use and low energy consumption. Of the mixtures proposed, R 407C and R 410A are the most promising. However, the use of R 407C necessitates optimisation of refrigerator components while R 410A in many cases necessitates the development of new components. Considerable development efforts are still required before wide-spread application of these two refrigerant mixtures can be envisaged. Further options for new refrigeration systems are: R 134a, R 404A, R 407A, R 507, Isceon 59, R 290 (propane), R 1270 (propene), and R 717 (ammonia). (orig./GL) [Deutsch] Fuer den Ersatz von R 22 ist aus technischer Sicht kein einheitliches Kaeltemittel verfuegbar wie beim Ersatz von R 12 durch das Kaeltemittel R 134a. Insbesondere fuer Altanlagen, die mit R 22 betrieben werden, existiert nur in einigen wenigen Faellen die Moeglichkeit, sogenannte `drop in-Kaeltemittel` einzusetzen. Mangels geeigneter Einstoffkaeltemittel als Ersatz fuer R 22 wurden und werden Kaeltemittelgemische untersucht, die in ihren Eigenschaften dem zu ersetzenden R 22 angepasst wurden. Hierbei wurde insbesondere versucht, das Sicherheitsrisiko und den Energieverbrauch der kaeltetechnischen Anwendung nicht zu erhoehen. Aus den zahlreichen vorgeschlagenen Gemischen kristallisieren sich derzeit die Kaeltemittel R 407C und R 410A als die erfolgversprechendsten Kandidaten heraus. Der Einsatz des Kaeltemittelgemisches R 407C erfordert die Optimierung von kaeltetechnischen Komponenten. Fuer den Einsatz des Kaeltemittels R 410A muessen dagegen vielfach neue Komponenten entwickelt werden. Fuer eine breite Anwendung dieser beiden Kaeltemittelgemische besteht jedoch noch erheblicher Entwicklungsbedarf. Neben diesen Kaeltemittelgemischen gibt es weitere Optionen fuer Neuanlagen; hierzu zaehlen im

  16. Raumgefühle – Gefühlsräume. Perspektiven auf die Verschränkung von emotionalen Praktiken und Topografien der Moderne

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Ausgehend von verschiedenen Ansätzen in der Forschung zu Gefühlen und Räumen umreißt der Artikel das theoretische, empirische und politische Potenzial des Spannungsfelds zwischen der affektiven Durchkreuzung geordneter Strukturen und der emotionalen Bearbeitung machtdurchwirkter Raumverhältnisse. Praktiken des urban gardening und Debatten über Gentrifizierung zeigen beispielhaft, wie Analysen der dynamischen Interaktionen zwischen Räumen und Gefühlen für eine kritische Perspektive auf Urbanit...

  17. Topologie und Dynamische Netzwerke: Anwendungen Der Optimierung MIT Zukunft

    Science.gov (United States)

    Leugering, Günter; Martin, Alexander; Stingl, Michael

    Die optimale Auslegung von Infrastrukturen z. B. bei der Verkehrsplanung und bei der Planung von Versorgungssystemen, die optimale Strukturierung bzw. Formgebung von Materialien und Werkstücken z. B. im Leichtbau sind aktuelle Themen angewandter Forschung. In beiden Bereichen wurde bis in die jüngste Zeit vornehmlich eine simulationsbasierte Optimierung auf der Grundlage einer Parameterjustierung vorgenommen, die oft wenig systematisch und zeit- und kostenintensiv ist. Stattdessen erweisen sich modellbasierte mathematische Optimierungsalgorithmen zusammen mit moderner numerischer Simulations-und Visualisierungstechnologie zunehmend als Katalysator neuer Technologien. Eine so verstandene Mathematische Optimierung kann bereits auf beeindruckende Erfolgsgeschichten verweisen und so den Anspruch als eine Zukunftsdisziplin behaupten. Diesem Anspruch trägt die Einrichtung des DFG-Schwerpunktprogramms 1253, Optimierung mit partiellen Differentialgleichungen’ im Jahre 2006 Rechnung, in dem über 25 Projekte im Bundesgebiet sowohl auf die theoretische Fundierung, als auch und insbesondere auf die Verzahnung zwischen Methodenentwicklung und numerischer Realisierung fokussieren. Forschung im Bereich der mathematischen Optimierung und Steuerung von Prozessen bzw. Eigenschaften, die mit Hilfe partieller Differentialgleichungen, so genannten, verteilten Systemen’, beschrieben werden, erfolgt im Kontext konkreter und exemplarischer Anwendungssituationen, die neue mathematische Herausforderungen markieren: Sicherheitsvorgaben etwa bei der Belastung von Gas- und Frischwasserleitungen oder solche für die Belastbarkeit von Verkehrsflugzeugen führen auf Druckbeschränkungen bzw.

  18. Frauen in Philosophie und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Harzer

    2006-03-01

    Full Text Available Der von Brigitte Doetsch herausgegebene Band präsentiert die aktuelle Feministische Philosophie und sammelt Beiträge, die Einblick geben in den gegenwärtigen Forschungsstand, wie ihn „Philosophinnen im dritten Jahrtausend“ erreicht haben. Insgesamt neun, zum Teil interdisziplinär ausgerichtete Arbeiten werden vorgestellt. Das Themenspektrum ist weit: Geschichte der Philosophie; Politische Philosophie und Naturphilosophie; Epistemologie; Biopolitik und Bioethik als Bereiche praktischer Philosophie; Forschung über Geschlechterverhältnisse. Alle Beiträge gehen zurück auf eine Vortragsreihe des Braunschweiger Zentrums für Gender Studies (www.genderzentrum.de. Leser/-innen erhalten einen guten Überblick über die aktuelle Frauenforschung aus der Sicht theoretischer und praktischer Philosophie.

  19. "Are you human?" Plädoyer für eine kommunikationstheoretische Fundierung interpretativer Forschung an den Grenzen des Sozialen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Muhle

    2016-01-01

    Full Text Available Im Zentrum von Soziologie im Allgemeinen und interpretativer Sozialforschung im Besonderen stehen in der Regel unhinterfragt Menschen und ihre Weltdeutungen. In aktuellen sozialtheoretischen Debatten und empirischen Forschungen wird die Zentralstellung des Menschen in soziologischen Analysen jedoch zunehmend infrage gestellt. Vor diesem Hintergrund geht der vorliegende Beitrag der Frage nach, wie Sozialität jenseits der Fixierung auf menschliche Akteur/innen konzipiert werden kann und wie sich Grenzziehungen zwischen Sozialem und Nicht-Sozialem in gegenstandsangemessener Perspektive untersuchen lassen. Hierzu werden in Auseinandersetzung mit konkurrierenden Überlegungen (insbesondere der Akteur-Netzwerk-Theorie und Ansätzen, die subjektive Sichtweisen von Akteuren und Akteurinnen fokussieren, eine kommunikationstheoretische Perspektive auf die Grenzen des Sozialen und eine darauf aufbauende Methodologie entwickelt, die ergebnisoffene Forschung an und zu den Grenzen des Sozialen anleiten können. Wie sich entsprechende empirische Analysen konkret umsetzen lassen, wird exemplarisch an einem Fall der Mensch-Maschine-Kommunikation in einer virtuellen Welt gezeigt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1601183

  20. Qualitative Forschung auf der Basis von Eigenproduktionen mit Medien. Erfahrungswerte aus dem EU-Forschungsprojekt CHICAM – Children In Communication About Migration

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2017-09-01

    Full Text Available Visuelle Methoden haben in verschiedenen Bereichen qualitativer Forschung eine wichtige Bedeutung. Zu nennen sind vor allem die visuelle Soziologie und die visuelle Anthropologie. Fotografie und Video werden bei teilnehmender Beobachtung zusätzlich zu Feldnotizen eingesetzt. Video dient zur Dokumentation von Interviews und Gruppendiskussionen. Bilder oder Filmsequenzen sind geeignet, um Kommunikation im Rahmen von Interviews zu stimulieren ("photo-elicitation", vgl. Prosser/Schwartz 1998, S. 123. In Pierre Bourdieus Arbeiten lassen sich einige interessante Beispiele für diesen Ansatz finden (Bourdieu 1987, S. 87. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, bereits existierende visuelle Darstellungen von Subjekten zum Gegenstand der Analyse zu machen (z.B. Kinderzeichnungen oder Graffiti-Malereien; vgl. Neuß 1999; Holzwarth 2001. Interessante Erfahrungswerte gibt es auch im umfangreichen Gebiet des ethnologischen Films (u.a. Curtis, Flaherty, Mead, Rouch, insbesondere das dialogische Vorgehen bei Rouch (die Kamera als integraler Bestandteil der Erfahrung und Erkenntnis sozialer Wirklichkeit; vgl. Friedrich 1984.

  1. Das Ich und der Andere in der psychologischen Technikforschung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schraube, Ernst

    2012-01-01

    subjektiven Dimension menschlicher Lebenspraxis in der heutigen Psychologie beschrieben und gezeigt, warum die damit einhergehende Forschung die Bedeutung der Technik für die Lebensführung der Menschen nur unzureichend untersuchen kann. Daraufhin wird begründet, warum ein präzisiertes konzeptuelles...

  2. Depression und Alkoholabhängigkeit - Neue Befunde zu Komorbidität, Neurobiologie und Genetik

    OpenAIRE

    Soyka M; Lieb M

    2004-01-01

    Die Anzahl der Alkoholabhängigen in Deutschland wird auf mindestens 1,6 Millionen Menschen, die der Patienten mit Alkoholmißbrauch auf 2,7 Millionen geschätzt. Die Komorbidität von depressiven Syndromen und Alkoholabhängigkeit wurde in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der Forschung. Nach chronologischen Gesichtspunkten wird unterschieden zwischen primären und sekundären, nach ätiologischen zwischen abhängigen und unabhängigen depressiven Syndromen. Die unterschiedlichen Ergebnisse, d...

  3. 3D-Erfassung und Objektrekonstruktion mittels Streifenprojektion

    OpenAIRE

    Gühring, Jens

    2002-01-01

    Die dreidimensionale Digitalisierung von Objekten mit Hilfe von optischen Verfahren hat in den vergangenen Jahren große Bedeutung gewonnen. Infolge der intensiven Forschung ist weltweit eine ganze Reihe von Systemen entwickelt worden, welche in so unterschiedlichen Bereichen wie industrieller Qualitätskontrolelle, Reverse Engineering, virtueller Realität und Medizin eingesetzt werden. Fortschritte in der Sensortechnik und der Verarbeitung der Messdaten haben die Erfassung nahezu beliebig komp...

  4. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  5. Negativität in der Politikberichterstattung: Deutschland, Österreich und die Schweiz im Vergleich

    OpenAIRE

    Engesser, Sven; Esser, Frank; Reinemann, Carsten; Scherr, Sebastian; Matthes, Jörg; Wonneberger, Anke

    2014-01-01

    Negativität ist ein zentrales Konzept in der Forschung zur politischen Kommunikation, doch hinsichtlich Konzeptualisierung und Operationalisierung besteht weitgehend Uneinigkeit. Auch beruhen viele Befunde auf der Analyse von Spezialzeiten wie dem Wahlkampf. Der vorliegende Beitrag zerlegt Negativität in die vier zentralen Dimensionen Tonalität, Konflikt, Untauglichkeit und Unvorteilhaftigkeit und untersucht die Politikberichterstattung von Leitmedien gezielt in den Routineperioden zwischen W...

  6. Interpretationsmethodik in Psychologie und Sozialwissenschaften – neues Feld oder vergessene Traditionen?

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen

    2003-01-01

    Die verbreitete Auffassung, dass in dem biographischen und interpretativen Paradigma ein neuer Ansatz in der Psychologie und den Sozialwissenschaften entstanden sei, wird in Frage gestellt. Diese Methodik hat in der Psychologie eine sehr lange Tradition. Vor fünfzig Jahren war sie in vielen Psychologischen Instituten in Forschung und Unterricht sogar die dominierende Methodik. In vielen dieser Verfahren, Projektiven Tests, Traumdeutung, Graphologie u.a., wird heute nicht mehr ausgebildet, obw...

  7. Aktuelles aus der Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen (Mit dem Jahresbericht 2004 der Zentralen Ethikkommission für Stammzellenforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beier HM

    2005-01-01

    Full Text Available Im internationalen Diskurs über die Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen und die Perspektiven, regenerative Therapien zu entwickeln, fanden sich in jüngster Zeit bemerkenswerte Beiträge, auf die wir hier zurückgreifen. In den aufstrebenden Forschungsnationen Südkorea, Taiwan, Singapur und China läuft ein enormer Wettbewerb um die umfangreichsten Forschungsressourcen und die Führung in der embryonalen Stammzellforschung ab. In Europa und in den USA investieren Wissenschaftler Zeit, Forschungsmittel und intellektuelle Kapazität in die Suche nach Wegen, humane embryonale Stammzellen herzustellen, ohne menschliche Eizellen und Embryonen für diese Verfahren opfern zu müssen. In Deutschland finden solche Bemühungen ein positives Echo, weil das Gesetz es verbietet, embryonale Stammzellen aus verwaisten Blastozysten, sog. überzähligen Embryonen, herzustellen. Dem Stammzellgesetz gemäß kann in Deutschland nur unter Ausnahmebedingungen an menschlichen embryonalen Stammzellen geforscht werden. Wissenschaftler dürfen nach Prüfung und Genehmigung eines speziellen Projektantrages durch das Robert-Koch-Institut menschliche embryonale Stammzell-Linien von bestimmten, lizensierten, ausländischen Herstellern importieren. Allerdings müssen diese Zell-Linien vor dem Stichtag, dem 1.1.2002, hergestellt worden sein. Die Zentrale Ethik-Kommission für Stammzellenforschung (ZES, die das Robert-Koch-Institut im Auftrag der Bundesregierung berät, berichtet jedes Jahr über ihre Arbeit. Im zweiten Teil dieses Artikels wird mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherheit der ZES-Jahresbericht 2004 veröffentlicht.

  8. Welding process simulation. Fundamentals and applications; Schweissprozesssimulation. Grundlagen und Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radaj, D.

    1999-07-01

    Welding process simulation is an increasingly important element in technical design. It supports or replaces conventional experimental techniques. The book reviews the state of knowledge, methods and data for numerical welding process simulation on the basis of English-language, Russian and Japanese publications supplemented by results of the author's own projects. The necessary physical fundamentals are explained. [German] Die Schweissprozesssimulation gewinnt als Teilbereich der Konstruktions- und Fertigungsentwicklung zunehmend an Bedeutung. Sie unterstuetzt oder ersetzt die bisherige versuchstechnische Vorgehensweise. Die industrielle Technologieentwicklung wird dadurch in den Bereichen der Verfahrens- und Anlagenentwicklung, der Konstruktions- Werkstoffentwicklung sowie der Forschung und Ausbildung vorangebracht. Das vorliegende Buch fasst den derzeitigen Stand der Kenntnisse, Verfahren und Daten zur numerischen Schweissprozesssimulation zusammen, wobei auf das vornehmlich englische, russische und japanische Spezialschrifttum zurueckgegriffen wird und Erfahrungen und Kontakte aus der eigenen Projektarbeit genutzt werden. Die fuer das Verstaendnis erforderlichen physikalischen Grundlagen werden dabei erlaeutert. (orig.)

  9. Hypophosphatasie - aktuelle Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    BeckC

    2009-01-01

    Full Text Available Die Hypophosphatasie (HP ist eine seltene, autosomal rezessiv vererbte Erkrankung des Knochenstoffwechsels mit verminderter Aktivität der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase (TNSAP und Akkumulation von nicht abgebauten Stoffwechselprodukten. Sie ist charakterisiert durch eine generelle Störung der Knochenmineralisation mit nachfolgenden Knochendeformitäten, Frakturen oder auch chronischer nicht bakterieller Osteomyelitis. Nierenbeteiligung mit Nephrokalzinose, Zahnveränderungen bzw. vorzeitiger Zahnverlust, des weiteren Kraniosynostosen sind bekannt. Kürzlich konnten wir zeigen, dass der klinische Phänotyp der infantil-juvenilen Form unter anderem durch Entzündung von Gelenken und Knochen beeinflusst wird. Der genaue Pathomechanismus, der zur Zellaktivierung mit resultierender Knochenentzündung und Gewebsdestruktion führt, ist noch nicht endgültig geklärt. Nach dem aktuellen Stand der Forschung scheinen akkumulierende Kalziumpyrophosphatkristalle, die zur Aktivierung von Rezeptoren des angeborenen Immunsystems und nachfolgend verschiedener komplexer inflammatorischer Signalkaskaden führen, hierbei eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Diagnosesicherung erfolgt mithilfe laborchemischer Analysen, genetischer Testung und radiologischer Bildgebung. Gerade aufgrund der Vielseitigkeit der möglichen klinischen Symptome ist eine enge Anbindung an ein mit HP-Patienten erfahrenes Zentrum mit multidisziplinärer Betreuung (Pädiatrie, Radiologie, Orthopädie, Neurochirurgie, Kieferorthopädie und Parodontologie, desweiteren Physiotherapie und Ernährungsberatung von entscheidender Bedeutung. Da derzeit kurative Therapien, z. B. eine Enzymersatztherapie, noch nicht evaluiert sind, stehen aktuell symptomatische Therapieansätze im Vordergrund der Behandlung.

  10. Neue Einsichten in Lehren, Lernen und Kompetenz

    OpenAIRE

    Straka, Gerald A.; Macke, Gerd

    2009-01-01

    Ziel des Beitrags ist es, die Arbeiten der Autoren im Bereich Lehr-Lern-Forschung zusammenzufassen und ein handlungstheoretisch begründetes Konzept für eine lern-lehr-theoretische Didaktik vorzustellen. Ausgehend von einem allgemeinen begrifflichen Rahmen für eine Lern-Lehr-Theorie untersuchen wir die Ansätze der ›lerntheoretischen‹ Didaktik (Heimann, Otto & Schulz 1965) und der kritisch-konstruktiven Didaktik (Klafki 1980), die bis heute in der bundesdeutschen Lehrkräfteausbildung eine wicht...

  11. Fallstudie "Hemdenfein GmbH": Erläuterung exemplarischer Verfahren der Produktionsplanung und -steuerung anhand eines fiktiven Beispielunternehmens

    OpenAIRE

    Souren, Rainer; Koch, Taika

    2009-01-01

    Die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) stellt einen zentralen, wenn nicht gar den wichtigsten Erkenntnisgegenstand der produktionswirtschaftlichen Forschung und Lehre dar. Ziel einer grundlegenden produktionswirtschaftlichen Ausbildung sollte es deshalb sein, die Studierenden mit den Aufgaben und einigen Lösungsansätzen der verschiedenen Stufen der PPS vertraut zu machen. Dieser Arbeitsbericht versucht dies, indem er einige ausgewählte Verfahren anhand des fiktiven Fallbeispiels "Hemdenf...

  12. Review Essay: Paradigmenwechsel in der Forschung zu Sozialen Bewegungen

    OpenAIRE

    Gajdukowa, Katharina

    2002-01-01

    Die Bewegungsforschung ist durch die strikte Trennung von Biografie und Politik an ihre Grenzen gestoßen. Eine produktive Verbindung von Biografie und Politik, Privat und Öffentlichkeit lässt sich durch die biografische Perspektive in die Bewegungsforschung einbringen. Individueller und kollektiver Wandel sind immer in Bezug zueinander zu sehen. Nur so können Bedingungen politischen Handelns adäquat dargestellt werden. Die wissenschaftliche Vielfältigkeit und Notwendigkeit dieses Forschungsan...

  13. Quantitative und qualitative Analyse der biomedizinischen Forschung im Bereich der neurologischen und psychiatrischen Rehabilitation

    OpenAIRE

    Hoffmann-Roe, Teresa

    2012-01-01

    The main purpose of rehabilitation services is to allow people with disabilities to attain and maintain maximum restoration of health and independence as well as social integration. Neurological and psychiatric diseases are the reason for more than twenty percent of all rehabilitation services in Germany. A key condition for successful neurorehabilitation is the ability of the central nervous system to remodel itself (neuroplasticity). Services of psychiatric rehabilitation focus more o...

  14. Smarte Städte. Digitalisierte urbane Infrastrukturen und ihre Subjekte als Themenfeld kritischer Stadtforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sybille Bauriedl

    2017-06-01

    Full Text Available Welche Bedeutung hat eine zunehmend digitale Vernetzung für (europäische Städte und ihre Bewohner_innen? Die aktuelle kritische „Smart City“-Forschung versucht diese Frage für unterschiedliche Aspekte der Stadtpolitik zu beantworten. Sie betrachtet Smart City als Marketingetikett wettbewerbsorientierter Stadtregierungen, als Dienstleistungsprodukt von IT-Konzernen und als Eingangstor zur deregulierten Vernetzung digitaler Daten. Dieser Beitrag setzt sich systematisch mit der Verwobenheit dieser Aspekte auseinander, mit einem Fokus auf erstens digital vernetzte Infrastrukturen kommunaler Daseinsvorsorge und zweitens auf vernetzte Interaktions- und Kommunikationstechnologien in der Alltagspraxis. Dabei wird die diskursive, die strukturelle und die subjektive Ebene von Optimierungsversprechen, Selbststeuerung und Ermächtigung diskutiert. Diese Betrachtung zeigt Städte als Orte spontaner, ungeplanter und widerständiger Interaktionen, die gleichzeitig an Effizienz-, Kontroll-, Optimierungs- und Wettbewerbsidealen ausgerichtet sind.

  15. [Relevanz für Patienten - Naturheilkunde und Komplementärmedizin in medizinischen Leitlinien].

    Science.gov (United States)

    Kaltz, Birgit; Sander, Cornelia

    2016-01-01

    Leitlinien und Patientenleitlinien sind für Patienten von großer Bedeutung. Dies wird hier am Beispiel der chronisch entzündlichen Darmerkrankung dargestellt, wobei der Fokus auf dem Bereich Naturheilkunde und Komplementärmedizin sowie dem Wunsch der Patienten nach qualitätsgesicherten Informationen liegt. Im vorliegenden Beitrag wird auch auf die Forschung im Bereich Komplementär- und Alternativmedizin und die Unterstützungsmöglichkeiten durch den Selbsthilfeverband Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung eingegangen.

  16. Roh- und Werkstoffe für die Autarkie. Textilforschung in der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft

    OpenAIRE

    Präsidentenkommission; Luxbacher, Günther

    2004-01-01

    Der Beitrag untersucht die wissenschaftliche Organisation und die Zielsetzung der textilen Roh- und Werkstoff-Forschung in Deutschland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus der Perspektive der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft (KWG). Der erste Teil analysiert längsschnittartig die Zeit von 1914 bis zum Vierjahresplan, der zweite Teil legt den Schwerpunkt auf das 1938 neu gegründete Kaiser-WilhelmInstitut (KWI) für Bastfaserforschung. Die KWG verstand die forschungspolitische Expansionsc...

  17. Non-Compliance: Eine endlose Geschichte. Die Perspektive von Patientinnen und Patienten mit rheumatoider Arthritis verstehen

    OpenAIRE

    2013-01-01

    In der sozialwissenschaftlichen Forschung ist seit etwa 25 Jahren Konsens, dass der Begriff der Compliance in der medizinischen Therapieforschung wenig erhellend, wenn nicht gar kontraproduktiv ist. Dennoch wird in der medizinischen Welt nach wie vor problematisiert und skandalisiert, wenn Patient/innen ärztliche Verordnungen kritisch sehen oder diese tatsächlich nicht befolgen. Anknüpfend an diese Thematik sind Interviews mit Patientinnen und Patienten durchgeführt worden, die seit wenigsten...

  18. Entkopplung von Wissenschaft und Anwendung. Eine neo-institutionalistische Analyse der unternehmerischen Universität

    OpenAIRE

    Baumeler, Carmen

    2009-01-01

    Gegenwärtig wird zunehmend das Leitbild der unternehmerischen Universität propagiert. Neben den traditionellen Zielen der Lehre und Forschung sollen Hochschulen verstärkt als ökonomische Akteure auftreten. Im universitären Kontext wird Unternehmertum u.a. als die Einnahme einer Perspektive im Forschungsalltag definiert, die wissenschaftliche Resultate in Bezug auf ihr kommerzielles Potenzial beurteilt. Der Beitrag stellt sich die Frage, wie Wissenschafts- und Technikentwicklung in der unterne...

  19. Emotionswortschatz: (lerner)lexikographisch und korpuslinguistisch : Fallbeispiel: Kollokationen des Typs Verb + Adverb

    OpenAIRE

    Bergerová, Hana

    2013-01-01

    In dem Beitrag wird am Beispiel von zwei Emotionsverben des Deutschen und Tschechischen exemplarisch der Frage nachgegangen, wie typische Kollokationen zum Emotionswortschatz für die Belange eines zweisprachigen (tschechischdeutschen und deutsch-tschechischen) (Lerner-)Wörterbuches zu ermitteln sind. Im Mittelpunkt des Interesses befinden sich Kollokationen des Strukturtyps Verb + Adverb, weil dieser Typ von der Forschung bis jetzt nur ungenügend beachtet wurde. In einem ersten Schritt wird d...

  20. Ein virtueller Besuch der Mahn-und Gedenkstätte Ravensbrück

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johanna Muschelknautz

    2000-11-01

    Full Text Available Seit März 2000 ist die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück im Internet präsent. Unter www.ravensbrueck.de finden sich mehrsprachige Informationen zum Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, zur Geschichte der Gedenkstätte von 1945 bis heute sowie zu den aktuellen Aktivitäten in Museumsarbeit, Forschung und Pädagogik. Besonders empfehlenswert ist ein virtueller Rundgang über das Gelände.

  1. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  2. Evaluation of combustion experiments conducted during the research and development project ``Mechanical-biological waste conditioning in combination with thermal processing of partial waste fractions``; Auswertung der Verbrennungsversuche zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ``mechanisch-biologische Restmuellbehandlung unter Einbindung thermischer Verfahren fuer Teilfraktionen``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jager, J.; Lohf, A.; Herr, C. [Institut WAR, Darmstadt (Germany)

    1998-12-31

    The technical code on municipal waste makes specific demands on waste to be deposited at landfills which can only be met if mechanical-biological conditioning of waste as well as thermal processing of partial waste fractions are continued also in the future. But waste that has undergone mechanical or mechanical-biological conditioning presents different combustion properties from those of unconditioned waste. In this second stage of the research project, the thermal processability of waste having undergone mechanical or mechanical-biological conditioning was studied. Together with the results from the first project stage, where the throughput represented exclusively mechanically conditioned material, the results of the latter measuring campaigns comprehensively demonstrate possibilities for the thermal processing of partial waste fractions having undergone biological-mechanical conditioning, and inform on changes in plant performance. (orig.) [Deutsch] Um die in der TA-Siedlungsabfall an den abzulagernden Restmuell gestellten Deponieeingangsbedingungen zu erfuellen, muss neben einer mechanisch-biologischen Aufbereitung bei Teilfraktionen auch weiterhin eine thermische Behandlung eingeplant werden. Die Verbrennungseigenschaften von mechanisch oder mechanisch-biologisch vorbehandeltem Restmuell weichen allerdings von denen von unbehandeltem Restmuell ab. In dieser zweiten Projektphase des Forschungsvorhabens wurde eine Untersuchung bezueglich der thermischen Behandelbarkeit von mechanisch und auch biologisch vorbehandeltem Muell durchgefuehrt. Die Ergebnisse der Messkampagnen bilden zusammen mit den Ergebnissen der ersten Projektphase, in der ausschliesslich mechanisch vorbehandeltes Material durchgesetzt wurde, eine umfassende Darstellung ueber Moeglichkeiten und veraenderte Anlagenverhalten bei der thermischen Behandlung von Teilfraktionen aus der biologisch-mechanisch Vorbehandlung. (orig.)

  3. Ein Lehr- und Studienbuch der interkulturellen Pädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Schenkel

    2003-07-01

    Full Text Available Renate Nestvogel gibt anhand von Auszügen ausgewählter biographischer Romane und Erzählungen einen Einblick in Aspekte weibliche verschiedener Kulturen und Gesellschaften. Den Texten vorangestellt ist u. a. ein Forschungsüberblick zu Sozialisationskonzepten, zur weiblichen Sozialisation und den Geschlechterverhältnissen sowie zur Kindheit und Jugend. Die Texte werden thematisch nach unterschiedlichen Themen wie Lebensräumen, Kinderarbeit, Phantasie, Geschlechtersozialisation, Körpersozialisation differenziert und jeweils von theoretischen Einführungen begleitet. Die Publikation stellt den Abschlussband der Reihe „Einführung in die pädagogische Frauenforschung“ dar, die als Basis für erziehungswissenschaftliche Lehre dienen soll.

  4. Depression und Alkoholabhängigkeit - Neue Befunde zu Komorbidität, Neurobiologie und Genetik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Soyka M

    2004-01-01

    Full Text Available Die Anzahl der Alkoholabhängigen in Deutschland wird auf mindestens 1,6 Millionen Menschen, die der Patienten mit Alkoholmißbrauch auf 2,7 Millionen geschätzt. Die Komorbidität von depressiven Syndromen und Alkoholabhängigkeit wurde in den letzten Jahren zunehmend Gegenstand der Forschung. Nach chronologischen Gesichtspunkten wird unterschieden zwischen primären und sekundären, nach ätiologischen zwischen abhängigen und unabhängigen depressiven Syndromen. Die unterschiedlichen Ergebnisse, die hinsichtlich der Komorbidität in klinischen Studien ermittelt wurden, erklären sich vor allem durch die Verwendung unterschiedlicher Diagnosesysteme, die Auswahl der untersuchten Stichproben und den Zeitpunkt der Untersuchung. So sind im Entzug depressive Symptome deutlich häufiger. Auch geschlechtsspezifische Unterschiede sind wichtig. Dabei fanden sich depressive Störungen bei Frauen deutlich öfter. Die validesten Ergebnisse hinsichtlich der Prävalenz einer Komorbidität lieferten epidemiologische Untersuchungen (Alkoholabhängigkeit komorbid mit Depression bei Männern [Frauen] 24,3% [48,5%], Life-time-Diagnosen. Der vorliegende Beitrag stellt auch neuere biologische und genetische Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Depressivität und Alkoholabhängigkeit dar und diskutiert prognostische und therapeutische Aspekte.

  5. PET in neuroscience. Dopaminergic, CABA/benzodiazepine, and opiate system; PET in den Neurowisssenschaften: dopaminerges, GABA/Benzodiazepin- und Opiatsystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bartenstein, P. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2004-02-01

    This article gives an overview on radiotracer imaging with positron emission tomography (PET) in measuring various aspects of neurotransmission. The review focusses on the dopaminergic system, the GABA/benzodiazepine system, and the opiate system. Besides dealing with the current clinical applications for brain PET studies with specific radiopharmaceuticals this article outlines an idea on potential future developments for the use of these methods in basic neuroscience. (orig.) [German] Diese Arbeit praesentiert eine Uebersicht zur aktuellen Forschung und klinischen Anwendung von PET-Untersuchungen mit Radiopharmaka, die verschiedene Komponenten der Neurotransmission erfassen. Ausserdem werden Perspektiven und Trend der Methodik gezeigt. Im Mittelpunkt stehen das dopaminerge System, das GABA/Benzodiazepinsystem, und das Opiatsystem. Ausfuehrlich dargestellt werden aktuelle klinische und kliniknahe Moeglichkeiten sowie methodische Aspekte der grundlagenorientierten Forschung, die fuer eine zukunftsorientierte Anwendung von PET-Studien mit Rezeptorliganden u.a. Radiopharmaka zur Bildgebung komplexer biochemischer Prozesse von Bedeutung sind. (orig.)

  6. Weiblicher Homunculus und Medialisierung des Körpers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Ueckmann

    2003-03-01

    Full Text Available Astrid Deuber-Mankowskys Studie bietet spannende Einblicke in Fragestellungen der Medien- und Cybertheorien sowie in die aktuelle Forschung der Gender Studies. Sie bedient sich des Phänomens Lara Croft, um an ihm gegenwärtige Theorien (Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, Jacques Lacan zu diskutieren und auf ihre Anwendbarkeit zu erproben. Das besondere Anliegen des vorliegenden Essays ist es, neue Kommunikationsverhältnisse der postmodernen Gesellschaft aufzuzeigen, die traditionelle Geschlechterverhältnisse reproduzieren.

  7. Einflussfaktoren, Entstehung und Analytik des Phänomens Gushing

    OpenAIRE

    Christian, Manuel

    2011-01-01

    Das spontane Überschäumen von karbonisierten Getränken nach dem Öffnen (Gushing) ist für die Getränkeindustrie trotz jahrzehntelanger Forschung immer noch ein Problem. Zur Minimierung des Gushingrisikos und zum besseren Verständnis der Bildungsmechanismen wurden weitere Erkenntnisse zu Einflussfaktoren, Entstehung und Präventionsanalytik erarbeitet. Durch einen im Rahmen dieser Arbeit weiterentwickelten Gushingtest bietet sich erstmals die Möglichkeit Gushing präziser zu quantifizieren. Eine ...

  8. Kinderarmut. Über ihre Bedeutung für Bildungsprozesse Heranwachsender und die Grenzen der Pädagogik

    OpenAIRE

    Liesner, Andrea; Wischmann, Anke

    2010-01-01

    Die Verfasserinnen setzen sich mit den Fragen auseinander, was Armut für die von ihr Betroffenen bedeutet, was die Pädagogik zur Verbesserung ihrer Situation beitragen kann und welche Herausforderung Armut für eine erziehungswissenschaftliche Forschung bedeutet, die sich für die heterogenen gesellschaftlichen Bedingungen von Bildung und Erziehung interessiert. Die empirische Basis der Untersuchung bildet Kinderarmut in Hamburg, in einer der reichsten Großstädte Deutschlands. Die Verfasserinne...

  9. Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wassermannzeitalter: Bibliografische Einblicke in die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan

    OpenAIRE

    Laue, Thorsten

    2008-01-01

    Obwohl seit 40 Jahren im Westen aktiv, ist die Healthy, Happy, Holy Organization (3HO) des Yogi Bhajan (1929-2004) von der deutschen wie internationalen Forschung weitestgehend übersehen worden. Um dieser Forschungslücke entgegenzuwirken, verfasste ich 2003 meine religionswissenschaftlich begründete Magisterarbeit Darstellung und Quellen der 3HO Deutschland e.V. Aus dem Darstellungsteil entstand die 2007 im Münsteraner LIT-Verlag publizierte Monographie Kundalini Yoga, Yogi Tee und das Wasser...

  10. Language awareness und Deutsch als Fremdsprache

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Der Beitrag diskutiert die Rolle des Konzepts der Language Awareness im Fach DaF. Es hat zunächst aus angrenzenden Fächern wie der Fremdsprachendidaktik und der Didaktik des Faches DaZ Eingang in die Didaktik des Faches DaF gefunden. Hier hat es bisher vor allem in der Entwicklung von Curricula eine Rolle gespielt. Eine Perspektive zur weiteren Forschung ist aus Sicht der Autorin im Bereich der Teacher Language Awareness zu sehen. The paper discusses the role of the concept of Language Awaren...

  11. Ausländische Direktinvestitionen und Technologietransfer im angolanischen Energiesektor

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    2016-04-01

    Full Text Available Dem Zusammenhang von ausländischen Direktinvestionen (Foreign Direct Investment, FDI und Technologietransfer wird sowohl in der Forschung als auch in der politischen Analyse große Bedeutung zugeschrieben. Zahlreiche Veröffentlichungen belegen, dass FDI den Transfer von und/oder den Zugang zu Technologien erleichtert. Allerdings gibt es zu wenige empirische Studien, die diesen Zusammenhang in Bezug auf die Wirtschaft afrikanischer Staaten untersuchen. Der Autor will diese Lücke zu einem kleinen Teil schließen, indem er die Bedeutung des Technologietransfers durch den Zufluss von FDI im Energiesektor Angolas ermittelt. Seine Analyse basiert auf qualitativer Forschung in Angola im Jahr 2014. Er zeigt auf, dass sich die Erzeugung von Energie(trägern und die Verteilungsinfrastruktur - maschinelle Ausrüstung und Qualifizierung - durch den Zufluss von FDI erheblich entwickeln konnte. Allerdings gebe es keinen Beleg dafür, dass dieser Zufluss die endogenen wissenschaftlichen und technologischen Forschungspotenziale im angolanischen Energiesektor gefördert hat. Der Autor empfiehlt politische Maßnahmen zur Förderung dieser Fähigkeiten, insbesondere im Bereich der Produktion.

  12. Osteoporose und Genetik des Knochenstoffwechsels

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    2002-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist in hohem Maß genetisch determiniert. Neue Wege der molekularbiologischen Forschung haben sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet etabliert. "Gene mapping" mit polymorphen genetischen Markern auf der Suche nach Phänotyp-assoziierten Genen ist ein aufwendiges, aber vielversprechendes Verfahren und wird durch die Erkenntnisse des Human Genome Projects beschleunigt. So wurde jüngst u. a. das Low-density Lipoprotein 5-Gen als wichtig für den Knochenstoffwechsel identifiziert. Kandidaten-gene wie Hormonrezeptor-, Cytokin- oder Kollagen-Gene werden hinsichtlich ihrer Gen-Gen- und Gen-Umwelt- Interaktionen untersucht und erlauben neue funktionelle Einsichten in Erkrankungen des Knochenstoffwechsels. Mutationen der Kollagen-Gene sind bei einigen seltenen Erkrankungen, wie dem Osteoporose-Pseudogliom-Syndrom oder der Osteogenesis imperfecta gefunden worden, könnten aber auch für häufige Varianten von Bindegewebsstörungen wie der congenitalen Hüftdysplasie verantwortlich sein, die etwa 10 % der weiblichen kaukasischen Bevölkerung in unterschiedlichem Ausmaß betrifft. Osteoporose am Schenkelhals und erhöhte Gelenkslaxizität sowie andere generalisierte Veränderungen des Knochen- und Kollagenstoffwechsels können hier möglicherweise ebenfalls durch Störungen des Kollagen I alpha 1-Gens erklärt werden. In Summe können wir zahlreiche neue Einsichten in die Pathophysiologie des Skelettsystems erwarten, die uns auch neue Zugangswege für Diagnostik und Therapie unserer Patienten ermöglichen werden.

  13. Dolmetscher/inneneinsatz in der qualitativen Sozialforschung. Zu Anforderungen und Auswirkungen in gedolmetschten Interviews

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gwendolin Lauterbach

    2014-03-01

    Full Text Available Der Einsatz von Dolmetscher/innen in der qualitativen Sozialforschung, insbesondere in qualitativen Interviews, stand bisher nicht im Mittelpunkt der Forschung, stellt jedoch die Interviewteilnehmer/innen vor Herausforderungen. Diese betreffen v.a. den Umgang mit dem Dolmetscher/der Dolmetscherin und deren Rolle sowie die Interviewauswertung und die Qualität der Daten und folgenden wissenschaftlichen Erkenntnisse. Aus der bisherigen Diskussion lassen sich nur bedingt methodische Leitlinien aus anderen, verwandten Bereichen ableiten. Anhand von Expert/inneninterviews mit Forscher/innen und Dolmetscher/innen werden daher Erfahrungen mit dem Dolmetscher/inneneinsatz in der qualitativen Sozialforschung dokumentiert und Handlungsempfehlungen abgeleitet. Mithilfe von Gesprächsaufzeichnungen gedolmetschter Interviews werden die Aushandlungen zwischen Originalen und Dolmetschungen aufgezeigt sowie Auswirkungen des Dolmetscher/inneneinsatzes auf den Interviewprozess dargelegt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140250

  14. Teilchenphysik SESAME - Forschung für den Frieden

    Science.gov (United States)

    Schopper, Herwig

    2002-01-01

    Unter der Schirmherrschaft der UNESCO entsteht in den kommenden Jahren in Jordanien ein internationales Forschungszentrum, dessen wichtigste Forschungsanlage eine Quelle für Synchrotronstrahlung sein wird. Die SESAME (Synchrotron-Light for Experimental Science and Application in the Middle East) genannte Anlage soll auch dazu beitragen, Vertrauen und Toleranz zwischen Wissenschaftlern und Politikern aus verschiedenen Kulturkreisen und Traditionen zu fördern. Das europäische Teilchenlabor CERN diente hier in mancher Hinsicht als Vorbild. Technische Grundlage für SESAME wird das 1999 stillgelegte Berliner Synchrotron BESSY I sein.

  15. Strategisches Foresight mit dem AMS-Forschungsnetzwerk (1): Zu einigen grundlegenden Begrifflichkeiten rund um Foresight & Prognostik im Projekt "Arbeits- und Berufswelt 2025"

    OpenAIRE

    Haberfellner, Regina; Sturm, René

    2014-01-01

    Die möglichst fruchtbare Verbindung von Forschung und Praxis ist eines der erklärten Ziele des AMS-Forschungsnetzwerkes (www.ams-forschungsnetzwerk.at) der Abteilung Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation desAMS Österreich. Dass dies sehr erfolgreich gelungen ist, zeigen beispielsweise sowohl die Ergebnisse repräsentativer Zufriedenheitsbefragungen zum AMSForschungsnetzwerk, der Feedback-Bericht zum Staatspreis Unternehmensqualität 2012 als auch die laufenden Rückmeldungen an die Redakti...

  16. Perception and processing of information relevant to critical incidents and emergencies; Wahrnehmung und Verarbeitung stoer- und unfallrelevanter Informationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dombrowsky, W.R. [Kiel Univ. (Germany). Katastrophenforschungsstelle

    1997-12-31

    Based on the results of empirical research, which implemented and evaluated information to the public requested by law (HIO-Paragraph-11a) and based on the general findings of crisis- and risk-communication research, some disturbing elements in the relationship between entrepreneurs, administration and the public will be described in terms of cognitive dissonance, prejudice, fears and false expectations. The empirical example of public information in emergencies will evidence the conflicting views on types, styles, size and profoundity of such information as well as the differences in perception, motivation and interest of all parties involved. Finally, the cultural context of risk perception and of coping capabilities will be interrelated with historical changes of risk-management to prepare for the understanding that risk- and crisis communication has to be more than talking about safety. (orig.) [Deutsch] Am Beispiel einer Implementations- und Evaluationsforschung zur Erstellung von Stoerfallinformationen nach Paragraph 11a BimSchG fuer zwei Unternehmen und auf Basis des Kenntnisstandes der internationalen Forschung zur Krisen- und Risikokommunikation wird verdeutlicht, welche kognitiven Dissonanzen zwischen Anlagenbetreibern, Behoerden und Bevoelkerung ueber Art, Umfang und Gestaltung von Gefahrinformationen bestehen, welche Vorurteile und Aengste eine sachliche Kommunikation behindern, welche gesellschaftlichen Faktoren bislang weitgehend uebersehen wurden, was von wem fuer `stoer- und unfallrelevant` gehalten wird und welche gesellschaftlichen, sozialen `settings`, d.h. welche menschlichen Bedingungen die Wahrnehmung und Verarbeitung welcher Informationen beeinflussen. Darin liegt die empirische Bestaetigung der Hypothese, dass sich die Wahrnehmung von Risiken und Bedrohungen historisch kurzfristig (bereits innerhalb einer Generation) veraendert und es keine `one-for-all`-Strategie der Risiko- und Krisenkommunikation geben kann, wohl aber allgemeine

  17. Review: Joachim Radkau / Lothar Hahn (2013: Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wild, Franziska

    2014-08-01

    Full Text Available Die deutsche Energiewirtschaft befindet sich im Umbruch. Der katastrophale Reaktor-Unfall von Fukushima hat nach dem Atomausstiegsbeschluss der rot-grünen Bundesregierung im Jahr 2005 und der Rücknahme desselben unter der schwarz-gelben Bundesregierung 2009 zu einer erneuten Kehrtwende der deutschen Energiepolitik geführt. Am 30. Juni 2011 stimmte der Bundestag dem neuen Atomgesetz der schwarz-gelben Bundesregierung zu, welches die endgültige Abschaltung von acht Anlagen und die Stilllegung der restlichen Kraftwerke bis zum Jahr 2022 vorsieht. Die beiden Autoren Joachim Radkau und Lothar Hahn geben mit dem vorliegenden Buch Aufstieg und Fall der deutschen Atomwirtschaft einen Einblick in „[d]as Auf und Ab der Atomkraft.“ (9. Sie stellen die „Atomeuphorie“ (60 der Anfangsjahre dem „zunehmenden Widerstand“ (326 und dem „endgültige[n] Aus“ (362 der Atomwirtschaft gegenüber. Die Autoren gehen auf divergierende Interessen und Ansätze ein und zeigen die Standpunkte von Industrie, Forschung, Politik und Öffentlichkeit auf. Dabei stellen sie die zentrale These auf, dass sich der Ausstieg aus der Atomenergie „teils offen, teils latent“ (396 bereits seit langem angekündigt hat. Radkau und Hahn legen einerseits einen Schwerpunkt auf die politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsprozesse, andererseits geben sie einen Einblick in die Forschungsentwicklung der Kernreaktoren.

  18. Empirische Sozialforschung im Internet. Befunde einer Onlinebefragung zu Inhalten und Erwartungen in der anonymen Beratung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans-Joachim Gehrmann

    2008-04-01

    Full Text Available Mit der Darstellung und vergleichenden Interpretation von Daten aus einer 2007 durchgeführten Onlinebefragung soll ein Beitrag zur empirischen Fundierung der Arbeit in der Onlineberatung geliefert werden. Vorbereitet wurde die Untersuchung inkl. des einzusetzenden Fragebogens innerhalb eines Lehrforschungsprojekts am Fachbereich "Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit" der Hochschule Darmstadt. Wesentliches Ziel dieser Praxisforschung war es, Erwartungen und Bewertungen der Nutzer zur E-Mailberatung der "Helpline" des Caritasverbandes Mainz - zugleich ein Angebot der Beratungsplattform "das-beratungsnetz" - zu ermitteln. Die differenzierte Auswertung der Antworten von insgesamt 140 BefragungsteilnehmerInnen zeigt nicht nur alters-, geschlechts- oder themenspezifische Unterschiede bei der Nachfrage und Bewertung der Beratungsangebote auf, sondern verdeutlicht auch die Notwendigkeit, in der Onlineberatung noch genauer zwischen Informations- und Beratungsbedürfnissen unterscheiden zu müssen und weist neben verschiedenen Kritikpunkten die insgesamt hohe Akzeptanz der Onlineberatung nach. In einem weiteren Schritt werden diese Befunde mit anderen Untersuchungen zur Onlineberatung und zum Internetverhalten verglichen. Dabei werden wichtige Struktur- und Entwicklungsmuster für die Beratungspraxis aufgezeigt und auch der noch bestehende Forschungsbedarf in diesem Feld der Sozialen Dienste skizziert. Abschließende Hinweise zur Wahrung der Anonymität in der Forschungs- und Beratungspraxis und zur Notwendigkeit eines Forschungsverbundes in der Onlineberatung zeigen Wege auf, wie der E-Mail-/Onlineberatung geholfen werden kann, ihr Angebot erfolgreich klientInnenorientiert weiterzuentwickeln.

  19. Rezension von: Marita Kampshoff, Claudia Wiepcke (Hg.: Handbuch Geschlechterforschung und Fachdidaktik. Wiesbaden: Springer VS 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nina Blasse

    2014-03-01

    Full Text Available Zur Fragestellung, inwiefern Fachdidaktik(en und Geschlechterforschung zusammenhängen und wie sie zueinander in Beziehung gesetzt werden können, legen Marita Kampshoff und Claudia Wiepcke mit dem von ihnen herausgegebenen Handbuch in gebündelter Form allgemeine sowie fachspezifische Antworten vor. Es bietet somit eine notwendige Zusammenführung von bestehenden Erkenntnissen in einem Großteil der (Schul-Fachdidaktiken sowie einer kleinen Auswahl von Wissenschafts- und Querschnittsdisziplinen. Für Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen wird damit erstmals in diesem Umfang ein Überblick über den diesbezüglichen Stand der Forschung bereitgestellt, auch wenn der Bezug zu den im ersten Teil des Bandes dargestellten theoretischen Grundlagen nicht immer gegeben ist.

  20. Vertical and horizontal liners. Expert seminar; Vertikale und horizontale Abdichtungssysteme. Fachseminar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenberg, M.; Schulz, T. [comps.

    2000-07-01

    The seminar presented new findings in the fields of surface coverings and alternative liners, vertical liners (with a contribution on developments in Great Britain), and basic constructive problems of liner systems. Another session discussed problems, experience and developments of sealing walls, especially quality assurance measures during sealing wall construction. Apart from presenting a status report, the seminar also intended to provide a basis for an exchange of experience between the attendants. [German] Ein Schwerpunkt des diesjaehrigen Deponieseminars ist die Darstellung von neuen Erkenntnissen und Erfahrungen mit Oberflaechenabdichtungen und mit alternativen Dichtungssystemen fuer Deponien. Weiterhin werden vertikale Abdichtungen behandelt, fuer die ein Beitrag ueber Entwicklungen in Grossbritannien vorliegt sowie grundsaetzliche konstruktive Fragen zu Abdichtungssystemen. Der weitere Seminarschwerpunkt behandelt Problemstellungen, Erfahrungen und Entwicklungen der Dichtwandtechnologie, insbesondere Qualitaetssicherungsmassnahmen waehrend des Dichtwandbaus. Das Ziel des Seminars ist es, einerseits den Stand der Technik und der Forschung darzustellen, andererseits aber die Moeglichkeit zu bieten, Erfahrungen und Informationen auszutauschen. (orig.)

  1. Subjektive Feedbacktheorien von ExpertentrainerInnen und ihren AthletInnen in der Leichtathletik

    OpenAIRE

    Schmitt, Katja; Hanke, Udo

    2003-01-01

    In der Sportwissenschaft wird dem Faktor "Feedback", also der Rückmeldung, bereits seit längerem eine erhöhte Aufmerksamkeit zugesprochen. Traditionell konzipierte Feedbackstudien reduzierten häufig die Komplexität der im Feedbackprozess stattfindenden Interaktionen und beschränkten sich entweder auf den Bereich der grundlagenorientierten "Motor learning-Forschung", auf deskriptive Untersuchungen des beobachtbaren Feedbacks von TrainerInnen oder LehrerInnen oder untersuchten die Effektivität ...

  2. "Fidelity" und die verbesserte Unterstützung audiovisueller Analysen durch Software

    OpenAIRE

    Silver, Christina; Patashnick, Jennifer

    2011-01-01

    Seit den letzten 30 Jahren wurden sukzessive Programme zur Unterstützung qualitativer Datenanalysen entwickelt. Allerdings ist ihre Nutzung noch immer nicht sehr verbreitet. Zugleich hat sich qualitative Forschung selbst verändert: von Projekten, die kleine, textbasierte Datensets nutzten hin zu Projekten, in denen große Mengen an multimedialen Daten oder unterschiedlichste Datensorten erhoben, verwaltet und organisiert werden. Für die Softwareentwicklung gingen mit diesen Veränderungen eini...

  3. Merkmale und Funktionen von "Bildungsstandards" in der Berufsbildung: Eine Analyse der Tradition und Entwicklung in ausgewählten europäischen Ländern und in der Europäischen Berufsbildungspolitik.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dietmar Frommberger

    2006-09-01

    Full Text Available Die aktuellen Vorschläge zur Einführung von Bildungsstandards an unserenSchulen arbeiten mit einem der Expertiseforschung entnommenenDomänenbegriff und mit dem Kompetenzmodell derKognitionspsychologie. Beides steht im Widerspruch zur berufsschulischenPraxis bzw. zur berufspädagogischen Tradition: Domäne und Lernfeldkontrastieren ebenso wie das Handlungskompetenzmodell und das in denVorschlägen zugrunde gelegte Kompetenzmodell. Der folgende Beitrag sollzeigen, dass trotz dieser Divergenzen eine Implementation vonBildungsstandards in der wirtschaftsschulischen Bildung möglich ist. DieLösungen werden im Rückgriff auf Ergebnisse der fachdidaktischenForschung und auf jene der Kompetenzdiagnostik in der beruflichenWeiterbildung entwickelt.

  4. LithoRec. Recycling of lithium-ion batteries. Within the R and D program ''Promotion of research and development in the field of electric mobility''. Final report; LithoRec. Recycling von Lithium-Ionen-Batterien. Im Rahmen des FuE-Programms ''Foerderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilitaet''. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kwade, Arno [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Partikeltechnik; Baerwaldt, Gunnar [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Niedersaechsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik

    2012-04-02

    In the project ''LithoRec - Recycling of lithium-ion batteries'' several methods were evaluated for recycling of traction batteries. The planning of dismantling of the battery systems in LithoRec comprised besides the pure system planning also first investigations of the automation of dismantling steps, inter alia, with the prototypical realization of a gripper system for the removal of the battery cells. Processes for disassembling the cells and separating the active materials of the metal foils has been investigated in the laboratory and established with respect to the shredding of the cells in the pilot-plant scale. For hydrometallurgical treatment of separated coating powder of lithium-ion batteries in LithoRec a pilot plant has been realized. Ecological and economical balances on the basis of investigations carried out in the laboratory or pilot plant scale showed positive results. For the separation of the battery systems to the levels of the cathodic active material powder, a consistent approach was developed, which showed very good results in laboratory equipment. [German] In dem Projekt ''LithoRec - Recycling von Lithium-Ionen-Batterien'' wurden mehrere Verfahrenswege zum Recycling von Traktionsbatterien evaluiert. Die Planung der Demontage der Batteriesysteme in LithoRec umfasste neben der reinen Systemplanung auch erste Untersuchungen der Automatisierbarkeit der Demontageschritte, u.a. mit der prototypischen Realisierung eines Greifersystems zur Entnahme von Batteriezellen. Prozesse fuer das Zerlegen der Zellen und das Abtrennen der Aktivmaterialien von den Metallfolien wurden im Labor sowie hinsichtlich des Shredderns der Zellen auch im Technikumsmassstab etabliert und untersucht. Zur hydrometallurgischen Aufbereitung separierter Beschichtungspulver aus Lithium-Ionen-Batterien wurde in LithoRec eine Pilotanlage realisiert. Oekologische und oekonomische Bilanzen auf Basis der im Labor- oder Technikumsmassstab

  5. LithoRec. Recycling of lithium-ion batteries. Within the R and D program ''Promotion of research and development in the field of electric mobility''. Final report; LithoRec. Recycling von Lithium-Ionen-Batterien. Im Rahmen des FuE-Programms ''Foerderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilitaet''. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kwade, Arno [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Partikeltechnik; Baerwaldt, Gunnar [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Niedersaechsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik

    2012-04-02

    In the project ''LithoRec - Recycling of lithium-ion batteries'' several methods were evaluated for recycling of traction batteries. The planning of dismantling of the battery systems in LithoRec comprised besides the pure system planning also first investigations of the automation of dismantling steps, inter alia, with the prototypical realization of a gripper system for the removal of the battery cells. Processes for disassembling the cells and separating the active materials of the metal foils has been investigated in the laboratory and established with respect to the shredding of the cells in the pilot-plant scale. For hydrometallurgical treatment of separated coating powder of lithium-ion batteries in LithoRec a pilot plant has been realized. Ecological and economical balances on the basis of investigations carried out in the laboratory or pilot plant scale showed positive results. For the separation of the battery systems to the levels of the cathodic active material powder, a consistent approach was developed, which showed very good results in laboratory equipment. [German] In dem Projekt ''LithoRec - Recycling von Lithium-Ionen-Batterien'' wurden mehrere Verfahrenswege zum Recycling von Traktionsbatterien evaluiert. Die Planung der Demontage der Batteriesysteme in LithoRec umfasste neben der reinen Systemplanung auch erste Untersuchungen der Automatisierbarkeit der Demontageschritte, u.a. mit der prototypischen Realisierung eines Greifersystems zur Entnahme von Batteriezellen. Prozesse fuer das Zerlegen der Zellen und das Abtrennen der Aktivmaterialien von den Metallfolien wurden im Labor sowie hinsichtlich des Shredderns der Zellen auch im Technikumsmassstab etabliert und untersucht. Zur hydrometallurgischen Aufbereitung separierter Beschichtungspulver aus Lithium-Ionen-Batterien wurde in LithoRec eine Pilotanlage realisiert. Oekologische und oekonomische Bilanzen auf Basis der im Labor- oder Technikumsmassstab

  6. Webbasierte linguistische Forschung: Möglichkeiten und Begrenzungen beim Umgang mit Massendaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Juska-Bacher, Britta

    2013-12-01

    Full Text Available Over the past ten to fifteen years, web-based methods of sociological research have emerged alongside classical methods such as interviews, observations and experiments, and linguistic research is increasingly relying upon them as well. This paper provides an overview of three web-based approaches, i.e. online surveys, crowd-sourcing and web-based corpus analyses. Examples from specific projects serve to reflect upon these methods, address their potential and limitations, and make a critical appraisal. Internet-based empirical research produces vast and highly diverse quantities of (speaker-based or textual data, presenting linguistic research with new opportunities and challenges. New procedures are required to make effective use of these resources.

  7. Science and technology for railway systems. Forschung und Technologie fuer Bahnsysteme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muenchschwander, P. (ed.); Jaensch, E.

    1989-01-01

    There are two important lines of development, i.e. contactless magnetic railway systems and high-speed rail/wheel systems which are compatible with the present railway system. In 1988, the development work culminated in the TRANSRAPID and ICE systems. For the future, it will be most important to combine the high attractivity and economic efficiency of high-speed railway systems with higher safety and environmental acceptability. (DG).

  8. Koordinierter Wissensaustausch für Innovationen und Forschung im biologischen Landbau

    OpenAIRE

    Strasser, F; Alföldi, T.; Baumann, D.; Charles, R; Dubois, D.; Fried, P.M.; Gallmann, P; Kaufmann, R.

    2005-01-01

    To optimize the spreading of knowledge in different fields of organic farming and to support its transfer to the different stakeholders, Agroscope (the 6 Swiss Federal Agricultural Research Stations) and FiBL (the Research Institute of Organic Farming) meet at a regular bases to coordinate their research. The main task is to identify research needs together with farmers and other interested groups and to help with the implementation of research projects. Knowledge transfer is done mainly by...

  9. Mining activities abroad, a subject of teaching and research; Auslandsbergbau in Lehre und Forschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drebenstedt, C. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Bergbau

    2008-04-15

    As globalisation extends in all fields of life, university teaching must cope by integrating internationalisation in its teaching subjects. In the case of raw materials resources and mining, the case is quite clear: Industrialized countries like Germany are big consumers of raw materials, most of which must be imported. Mining companies, including German mining companies, have extended their activities world-wide, and German producers of mining machinery and sytems, consultants and mining specialists are exporting technology and know-how into raw materials producing countries. Universities must take account of these trends if they are to train students for tomorrow's international market. The TU Bergakademie Freiberg is presented as an example. (orig.)

  10. E-Learning-Webseite als facettenreiches Werkzeug in Forschung und Lehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Günter Daniel Rey

    2010-07-01

    Full Text Available In the context of blended learning a web page might provide accompanying material for a course or encourage students to participate actively in preparing content. Moreover, such a web page could be a platform for e-learning research and empirical studies might be embedded into the page. The analysis of the user's behavior can be applied to verify current research results concerning learning with hypermedia. We describe such a versatile web page, which combines university apprenticeship and research. First experiences are reported and may lead to similar projects as well as convey selected recommendations for lecturer and researcher.

  11. Nuclear technology in research and everyday life; Kerntechnik in Forschung und Alltag

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2015-12-15

    The paper.. discusses the impact of nuclear technology in research and everyday life covering the following issues: miniaturization of memory devices, neutron radiography in material science, nuclear reactions in the universe, sterilization of food, medical applies, cosmetics and packaging materials using beta and gamma radiation, neutron imaging for radioactive waste analysis, microbial transformation of uranium (geobacter uraniireducens), nuclear technology knowledge preservation, spacecrafts voyager 1 and 2, future fusion power plants, prompt gamma activation analysis in archeology, radiation protection and radioecology and nuclear medicine (radiotherapy).

  12. 13. Freiberg colloquium on nonmetallic minerals. Proceedings; 13. Freiberger Steine-und-Erden-Kolloquium. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    This conference report outlines the history of Freiberg Mining University and then proceeds to discuss problems of long-term supply of raw materials, new geotechnical methods and equipment, rock mechanics, and brown coal supply. Two papers have been recorded separately in the ENERGY database. (orig.) [Deutsch] Der Tagungsband widmet sich neben der geschichtlichen Entwicklung von Lehre und Forschung an der TU Bergakademie Freiberg Problemen der Rohstoffsicherung, neuen geotechnischen Methoden und Geraeten, der Bedeutung des Naturwerksteins sowie der Braunkohlenfoerderung. Fuer die Datenbank Energy wurden zwei Beitraege einzeln aufgenommen.

  13. Scoping review of nursing-related dissemination and implementation research in German-speaking countries: Mapping the field / Scoping Review zum Stand der pflegebezogenen Disseminations- und Implementierungsforschung in deutschsprachigen Ländern: eine Bestandsaufnahme

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hoben Matthias

    2014-12-01

    Full Text Available Evidenzbasierte Innovationen in die Pflegepraxis zu implementieren, ist eine Herausforderung. International steht ein wachsender Fundus an Arbeiten der Disseminations- und Implementierungsforschung (DI-Forschung zur Verfügung, die versuchen, DI-Prozesse besser zu verstehen, zu optimieren und damit die Versorgungsqualität zu verbessern. Über die Zahl und den Fokus von DI-Forschungsarbeiten in deutschsprachigen Pflegesettings ist hingegen wenig bekannt. Dieses scoping Review untersucht daher diesen Forschungsstand, diskutiert diesen vor dem Hintergrund der internationalen DI-Forschung und gibt Empfehlungen für künftige Forschungsaktivitäten. Durchsucht wurden internationale Datenbanken (Web of Knowledge einschließlich Medline, CINAHL PsycInfo und GeroLit, sechs deutschsprachige Pflegezeitschriften sowie die Literaturlisten der eingeschlossenen Quellen. Insgesamt wurden 186 Publikationen eingeschlossen, die 140 Forschungsprojekte repräsentierten. Die Studienqualität wurde mittels fünfinternational bewährter Checklisten eingeschätzt. Die Qualität der Studien war tendenziell gering. 94 Forschungsprojekte evaluierten DI-Strategien, 67 erforschten Einflussfaktoren auf DI-Prozesse, 64 untersuchten Auswirkungen, Merkmale oder Verläufe von DI-Prozessen und 5 berichteten über die Entwicklung oder Validierung von Erhebungsinstrumenten für DI-Variablen. Methodologische Fragen der DI-Forschung oder die Entwicklung und Testung von DI-Theorien wurden in keiner der eingeschlossenen Studien thematisiert. Künftige pflegewissenschaftliche DI-Forschung im deutschsprachigen Raum sollte sich vor allem den letztgenannten Themen verstärkt widmen. Dabei wird es insbesondere darauf ankommen, die internationalen DI-Befunde zur Kenntnis zu nehmen, systematisch zu berücksichtigen, darauf aufzubauen und diese ggf. zu erweitern.

  14. Rezension: Andrea Ploder (2014. Qualitative Forschung als strenge Wissenschaft?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Uwe Dörk

    2016-01-01

    Full Text Available Die Studie "Qualitative Sozialforschung als strenge Wissenschaft?" richtet sich auf die Rezeption Edmund HUSSERLs in der deutschsprachigen Methoden- und Methodologienliteratur in der qualitativen Sozialforschung. Wie die Autorin zeigt, ist die HUSSERL-Lektüre hochgradig von Alfred SCHÜTZ geprägt, ohne aber in ihr aufzugehen, da sie auch auf Originaltexte rekurriert. Diese Lektüre wird hier anhand von a priori festgelegten Untersuchungskriterien wie adäquat, modifizierend, affirmativ etc. danach untersucht, wie gründlich sie verlief und welche Potenziale der Originaltexte dabei verschenkt wurden. Das Ergebnis der Untersuchung ist wichtig, da "Verstehen" ein Leitbegriff der qualitativen Sozialforschung ist. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs160119

  15. GBF - Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Scientific annual report 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walsdorff, J.H. [ed.

    1996-12-31

    This is the 1995 scientific report of the GBF. Research was done in the following fields: Gene function and genoma analysis; Infections and immunity; Bioactive components; Molecular targets; Environmental biotechnology; Integrated bioprocess development; Development of GMP-compatible biotechnological production techniques. Each subject field was divided up into several projects, which were largely carried out in interdisciplinary cooperation. (orig./SR) [Deutsch] Die GBF stellt hiermit ihren wissenschaftlichen Ergebnisbericht 1995 vor. Die Darstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse ist nach den folgenden Forschungsschwerpunkten gegliedert: Genfunktion und Genomananlyse; Infektion und Immunitaet; biologisch aktive Stoffe; molekulare Targets; Umweltbiotechnologie; integrierte Bioprozessentwicklung; Entwicklung GMP-gerechter biotechnologischer Herstellungsverfahren, die wiederum in Projekte aufgeteilt sind. Die Projekte wurden weitgehend interdisziplinaer bearbeitet. (orig./SR)

  16. Biografie als grundlegende Kategorie religionspädagogischer Forschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annegret Reese-Schnitker

    2015-11-01

    Full Text Available ENGLISH: The article presents an overview of the current literature about biographical learning and research in the field of religious education. At first it illustrates the characteristics of biographical learning and their historical context. After that, it introduces relevant concepts for which the biographical perspective is fundamental. The article is concluded by essential theses with regard to the current potential of biographical learning. DEUTSCH: Der Beitrag gibt einen Überblick über die in der religionspädagogischen Landschaft vorliegenden Arbeiten zum biografischen Lernen und Forschen. Zunächst wird die Eigenart biografischen Lernens aufgezeigt und historisch verortet. Danach werden religionspädagogische Entwürfe vorgestellt, bei denen die biografische Perspektive grundlegend ist. Zentrale Thesen bezüglich des gegenwärtigen Potenzials biografischen Lernens schließen den Beitrag bilanzierend ab.

  17. Physik für Wissenschaftler und Ingenieure

    CERN Document Server

    Tipler, Paul A; Wagner, Jenny

    2015-01-01

    Das Standardwerk in der rundum erneuerten Auflage – der gesamte Stoff bis zum Bachelor: jetzt auch mit spannenden Einblicken in die aktuelle Forschung! Verständlich, einprägsam, lebendig und die perfekte Prüfungsvorbereitung, mit unzähligen relevanten Rechenbeispielen und Aufgaben – dies ist Tiplers bekannte und beliebte Einführung in die Experimentalphysik. Klar und eingängig führt Tipler den Leser durch die physikalische Begriffs- und Formelwelt illustriert von unzähligen liebevoll gestalteten Farbgrafiken. Studienanfänger – egal, ob sie Physik im Hauptfach studieren oder ob es als Nebenfach auf dem Lehrplan steht – finden hier Schritt für Schritt den klar verständlichen Einstieg in die Physik mittels · Verständlicher Aufarbeitung des Prüfungsstoffes · Zahlreichen prüfungsrelevanten Übungsaufgaben · Anschaulichen Grafiken · Durchgehender Vierfarbigkeit · Übersichtlichem und farbkodiertem Layout · Ausgearbeiteten Beispielaufgaben, vom Text deutlich abgesetzt · Zusammenfa...

  18. Rezension zu: Mechthild Koreuber: Emmy Noether, die Noether-Schule und die moderne Algebra. Zur Geschichte einer kulturellen Bewegung. Berlin/Heidelberg: Springer Spektrum 2015.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sandra Beaufaÿs

    2016-04-01

    Full Text Available Dieses Buch bietet eine sorgfältige Analyse der Arbeitsweise Emmy Noethers und ihrer Wirkung auf die zeitgenössische mathematische Disziplin bis zur Herausbildung der modernen Algebra. Mechthild Koreuber zeigt, auf welche Weise sich von der Mathematikerin ausgehend eine wissenschaftliche Schule bildete, obgleich sie nie die institutionellen Voraussetzungen dazu aufwies. Insbesondere werden die sozialen Voraussetzungen und Wirkungsweisen in den Blick genommen, die bei der Verfertigung mathematischer Forschung als auch bei der Bildung von und dem Bruch mit Denktraditionen bedeutsam sind.

  19. Sexuelles Verlangen und sexuelle Aktivität von Männern und Frauen über die Lebensspanne - Ergebnisse einer repräsentativen deutschen Bevölkerungsumfrage

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beutel M

    2008-01-01

    Full Text Available Zielsetzung: Bisherige Studien zum sexuellen Verlangen und zur sexuellen Aktivität wurden überwiegend an nach dem Geschlecht und dem Alter selektierten Stichproben durchgeführt. Nachfolgend werden Daten aus einer repräsentativen Umfrage an Männern und Frauen vorgestellt, welche die gesamte Altersspanne der erwachsenen deutschen Bevölkerung umfasst. Stichprobe und Methode: Eine repräsentative Stichprobe von n = 2314 Männern und Frauen im Alter von 18–93 Jahren wurde unter der Zielsetzung befragt, die Häufigkeit und Intensität sexuellen Verlangens und sexueller Aktivität sowie die sozialen, individuellen und interpersonalen Determinanten zu bestimmen. Ergebnisse: Sexuelles Verlangen verringert sich mit zunehmendem Alter. Insgesamt geben Männer ein häufigeres und stärkeres sexuelles Verlangen an als Frauen. Signifikante Interaktionen zwischen Geschlecht und Alter wiesen auf eine frühere Abnahme des sexuellen Verlangens bei Frauen hin. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern war die sexuelle Aktivität im Alter hauptsächlich eine Frage des Vorhandenseins eines Partners. Für den Mangel an sexuellem Verlangen und sexueller Aktivität wurden soziale und Persönlichkeits-Determinanten gefunden. Bei Männern war das sexuelle Verlangen vor allem von sozialen Faktoren (Arbeitslosigkeit, geringes Einkommen bestimmt, bei Frauen waren dies überwiegend frühere sexuelle Traumata (Misshandlungen in der Kindheit, Vergewaltigung. Schlussfolgerung: Bevölkerungsumfragen geben Aufschluss über den Verlauf des sexuellen Verlangens und der sexuellen Aktivität über die Lebensspanne. Zukünftige Forschung zu den Determinanten und Risikofaktoren für einen Mangel an sexuellem Verlangen und sexuelle Inaktivität sollte die Zusammensetzung des Geschlechts und des Alters der Stichproben berücksichtigen.

  20. GBF Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Scientific report on research activities in 1995; GBF Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung. Wissenschaftlicher Ergebnisbericht 1995

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walsdorff, J.H. [comp.

    1996-10-01

    This is the 1995 scientific report of the GBF. Research was done in the following fields: Gene function and genoma analysis; Infections and immunity; Agents; Molecular targets; Environmental biotechnology; Integrated bioprocess development; Development of GMP-compatible biotechnological production techniques. Each subject field was divided up into several projects, which were largely carried out in interdisciplinary cooperation. (orig./SR) [Deutsch] Die GBF stellt hiermit ihren wissenschaftlichen Ergebnisbericht 1995 vor. Die Darstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse ist nach den folgenden Forschungsschwerpunkten gegliedert: Genfunktion und Genomananlyse; Infektion und Immunitaet; Wirkstoffe; molekulare Targets; Umweltbiotechnologie; integrierte Bioprozessentwicklung; Entwicklung GMP-gerechter biotechnologischer Herstellungsverfahren, die wiederum in Projekte aufgeteilt sind. Die Projekte wurden weitgehend interdisziplinaer bearbeitet. (orig./SR)

  1. Naturheilkunde und Komplementärmedizin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Langhorst J

    2016-01-01

    Full Text Available iZiel:/iNaturheilkundliche und komplementäre Verfahren werden häufig von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED als Therapieoptionen erwogen. Im Rahmen des vorliegenden Beitrags stellen wir die aktuelle Datenlage zu komplementären und alternativen Therapieverfahren (CAM bei CED entsprechend der Definition der National Institutes of Health bzw. der Cochrane Collaboration mit Ausnahme von Diät- und Nahrungsergänzungsmittel sowie „manipulative and body-based methods“ vor.br iMethoden:/iIm März 2014 erfolgte die Recherche nach Originalarbeiten und systematischen Reviews in medizinischen Datenbanken (Cochrane Library, Pubmed / Medline, Psychinfo und Scopus. Eingeschlossen wurden randomisiert-kontrollierte und klinische Studien in englischer oder deutscher Sprache für CAM bei „Inflammatory Bowel Disease“, „Crohns Disease“ und „ulcerative colitis“.br iErgebnisse:/i Vorgestellt werden Arbeiten zu den Themen Phytotherapie, wie z. B. Aloe-vera- Gel, Kalmegh, Artemisia absinthium, Blutwurz, Boswellia serrata, Cannabis, Curcumin, eine Kombination aus Myrrhe, Kamillenblüten und Kaffeekohle, Plantago ovata, Weizengras-Saft und Wermut, Mind-Body Medizin und Lebensstilmodifikation, Hypnotherapie, Entspannungstraining und Achtsamkeit sowie Akupunktur.br iFazit:/i Verschiedene Studien zeigen erste Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit von komplementären und naturheilkundlichen Therapieverfahren in der Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Aufgrund der geringen Anzahl an Studien zu den einzelnen Verfahren, der relativ geringen Zahl der eingeschlossenen Patienten und der heterogenen methodischen Qualität der Studien ist weitere hochqualitative klinische Forschung notwendig.

  2. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Weise der Umgang mit Medien hierzu beitragen kann. Und weil Bildung in dieser Tradition grundsätzlich als Selbstbildung verstanden werde, liege es nahe, neben der formellen, institutionalisierten Bildung dem Bereich der informellen Bildung eine entsprechende Beachtung zu schenken. Der Artikel fragt daher nach dem Beitrag, den Computerspiele – und vor allem community-basierte Praxen – für eine Flexibilisierung von Selbst- und Weltsichten sowie für den Aufbau von Orientierungswissen leisten können, und diskutiert abschliessend, inwiefern solche informellen Bildungspotenziale pädagogisch aufgegriffen und unterstützt werden können. Florian Berger und Alexander Marbach gehen davon aus, dass es angesichts der Popularität und hohen Motivationskraft der Computerspiele zwar nahe liege, ihre pädagogische Verwertbarkeit zu prüfen, dass für den pädagogischen Einsatz der digitalen Spiele aber bisher weder theoretisch fundierte Konzepte noch eine hinreichende Forschung existiere. Insbesondere würden Fragen der technischen Machbarkeit zu wenig beachtet, wobei die Schwierigkeit darin bestehe, dass der jeweilige «State of the Art» für Lernspiele als Massstab schon wegen der begrenzten (finanziellen Ressourcen ausscheide, andererseits aber ein Mindeststandard erreicht werden müsse, um die notwendige Akzeptanz beim Anwender zu finden. Vor diesem Hintergrund geht der Beitrag zunächst der Frage nach, was die technische, die kulturelle und die pädagogische Qualität eines digitalen Spiels ausmacht, um dann – aus einer primär ingenieurwissenschaftlichen Perspektive – zu diskutieren, wie bei der Gestaltung von Lernspielen eine gute Balance erreicht werden kann. Ralf Biermann betrachtet Computerspiele in seinem Beitrag nicht aus mediendidaktischer, sondern aus medienpädagogischer Perspektive und stellt ein Konzept vor, mit dem die digitalen Spiele selbst zum Gegenstand einer lernorientierten Auseinandersetzung werden. Die leitende Idee ist es, Wege aufzuzeigen und

  3. Rezension von: Anita P. Mörth, Barbara Hey (Hg.: Geschlecht und Didaktik. Graz: Leykam Buchverlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martin Lücke

    2011-05-01

    Full Text Available Auf der Basis des Konzeptes von „vielfältigen Lebensweisen“ (Jutta Hartmann wird in theoretischen und praxisorientierten Einzelbeiträgen der Versuch unternommen, geschlechterspezifische Ansätze einer allgemeinen Didaktik zu entwickeln. Dabei kann der Band in theoretischer Hinsicht durch seine Orientierung an Konzepten von kritischer Gender- und Diversity-Forschung überzeugen. Die praxisorientierten Einzelbeiträge könnten jedoch auf deutlichere Weise einen Transfer von Theorie in Praxis zum Ausdruck bringen.

  4. Herschel und die Zukunft der Fern-Infrarot-Astronomie

    Science.gov (United States)

    Linz, Hendrik

    2015-06-01

    Schon lange ist die beobachtende Astronomie den engen Grenzen des optisch Sichbaren entwachsen und hat fast alle Bereiche des elektromagnetischen Spektrums für sich dienstbar gemacht. Im sogenannten nahen und mittleren Infrarot (Wellenlängen zwischen 1-30 μm) sowie im Millimeter- und Radio-Regime (Wellenlängen zwischen 1 mm und 10 m) ist die Erdatmosphäre relativ gut durchlässig für elektromagnetische Signale oder hat zumindest eine Vielzahl von spektral begrenzten Transmissionsfenstern, die astronomische Beobachtungen zumindest von höheren Bergen aus möglich machen. Allerdings ist das sogenannte Ferne Infrarot (FIR, 30-300 μm Wellenlänge) von der Erde aus fast völlig unzugänglich für astronomische Beobachtungen. Selbst für die besten Beobachtungsplätze der Erde bleibt die atmosphärische Transmission durch die immense Wasserdampf- Absorption auf ein absolutes Minimum beschränkt. Jedoch erlaubt uns das FIR Zugang zu Informationen, die sehr nützlich sind für die astrophysikalische Forschung und komplementär zu anderen Wellenlängen-Bereichen.

  5. Insa Eschebach, Regina Mühlhäuser (Hg.: Krieg und Geschlecht. Sexuelle Gewalt im Krieg und Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern. Berlin: Metropol Verlag 2008.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veronika Springmann

    2009-11-01

    Full Text Available In den letzten Jahren sind die Auseinandersetzung mit den Akteuren und Funktionen von Gewalt und auch die Forschungen und Deutungsweisen zu sexueller Gewalt forciert worden. Der Tagungsband versammelt neue Forschungsbeiträge und Interpretationsmuster zu sexueller Gewalt im Krieg und Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern, um erstens den aktuellen Stand der Forschung aufzuzeigen und zweitens nach künftigen Perspektiven zu fragen. Die Aufsätze informieren hervorragend über aktuelle Fragen und Debatten zu diesen Themen.In recent years, the conflict with protagonists of and functions of violence has accelerated, as has research on and interpretation of sexual violence. The conference volume collects new contributions to research on and interpretive patterns of sexual violence in war and in sexual forced labor in National Socialist concentration camps, in order first to depict the current state of research and second to look for future perspectives. The brilliant essays inform readers on the current questions and debates on these topics.

  6. Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzbeschaffung

    OpenAIRE

    Merz, Joachim

    1996-01-01

    Ziel dieser Studie ist die empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzschaffung. Die hier aufgefächerte Diskussion des Themas in Wirtschaft, Sozialpolitik und Gesellschaft, der weitere Diskurs und die empirische Fundierung erfordern eine klare und dann folgende begriffliche Abgrenzung der Schattenwirtschaft. Argumente der Diskussion zu Ursachen und positiven und negativen Wirkungen der Schattenwirtschaft auf die Arbeitsplatzbeschaffung werden im An...

  7. Einfluß der Gewässerversauerung auf Hyporheos und Bryorheos: Untersuchungen an zwei Waldbächen im Westharz

    OpenAIRE

    Wulfhorst, Jochen

    2004-01-01

    Im Rahmen der Fallstudie Harz sollte an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung ein Beitrag zur Klärung der Frage geleistet werden, inwieweit zwei Zuläufe der Sösetalsperre im Westharz versauert bzw. versauerungsgefährdet sind; aus diesem Stausee wird Trinkwasser für mehrere Gemeinden in Norddeutschland gewonnen. Die Belastung des fast vollständig bewaldeten Einzugsgebiets der Sösetalsperre mit luftbürtigen Schadstoffen (Saurer Regen...

  8. Science Fiction oder was Cyborgs, heldenhafte Aeronauten und feministische Naturwissenschaftsforschung gemeinsam haben Science Fiction, or What Cyborgs, Aeronauts and Feminist Research Have in Common

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Fleischmann

    2001-07-01

    Full Text Available Der Band zeigt in sechs Aufsätzen verschiedene Möglichkeiten feministischer Naturwissenschaftskritik und -forschung auf. Dabei stellen einige Artikel beispielhaft dar, wie in der Anwendung postmoderner Theorien auf Naturwissenschaften neue Wege in feministischer Naturwissenschaftsforschung gegangen werden können.Six articles represent different possibilities of feminist critique and research in science. Some of the articles present new directions in feminist research using post-modern theories for analyses on different levels in sciences.

  9. Contributions to ecosystem research and environmental education III; Beitraege zur Oekosystemforschung und Umwelterziehung III

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erdmann, K.H. [ed.; Nauber, J. [ed.

    1996-09-01

    The publication comprises the following chapters: Contributions to the implementation of findings in policy and administration; Contributions to biosphere reservations; Contributions to ecosystems research; Contributions to environmental education. The first chapter discusses environmental protection from the political point of view, while the second chapter describes biosphere reservations world-wide as well as their protection, conservation and development. (SR) [Deutsch] Die vorliegende Veroeffentlichung teilt sich in folgende Kapitel auf: Beitraege zur Umsetzung von Erkenntnissen in Politik und Verwaltung, Beitraege zu Biosphaerenreservaten, Beitraege zur Oekosystemforschung sowie Beitraege zur Umwelterziehung. Im ersten Kapitel wird der Umweltschutz von der politischen Seite aus beleuchtet. Das zweite Kapitel beschreibt verschiedene Biosphaerenreservate in der ganzen Welt und deren Schutz, Pflege und Entwicklung. Das dritte Kapitel beinhaltet Beitraege zur oekologischen Forschung. Abschliessend werden im letzten Kapitel psychologische Aspekte der Umwelterziehung dargestellt. (SR)

  10. Über die Verknüpfung von Hörspiel und Pädagogik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leah Lobensommer

    2013-09-01

    Full Text Available Dieser Artikel legt die Ergebnisse einer Bachelorarbeit zum Thema „Hörspiel als Lernmethode unter besonderer Berücksichtigung sonderpädagogischer Aspekte“ dar. Die Beziehung von Hörspiel und Pädagogik wird durchleuchtet und zeitgemäße Ansätze zur Verwirklichung eines Hörspielprojektes mit Jugendlichen werden dargestellt. Mit Hilfe der Aussagen der qualitativen Forschung wird ein Fazit und ein Ausblick in die Zukunft gewagt.The following article focuses on the results of a Bachelor’s thesis on the subject of "Radio drama as a learning method in supportive educational settings". The link between pedagogics and radio drama and contemporary efforts to create radio dramas in class will be shown. The statements obtained by empiric research have the goal to transport insights of radio drama professionals in order to enlighten the subject. Finally, on the basis of the gained knowledge a conclusion will be made.

  11. Intermediale künstlerische Bildung – theoretische Grundlagen und praktische Umsetzungsperspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Iwan Pasuchin

    2006-07-01

    Full Text Available Spätestens seit Mitte der 1990er Jahre ist im deutschsprachigen Raum eine zunehmende Annäherung der Medienpädagogik und der Pädagogik künstlerischer Fachbereiche erkennbar. Die konkrete Zusammenarbeit dieser Gebiete gestaltet sich jedoch zumeist recht schwierig, weil es sowohl auf der theoretischen als auch auf der praktischen Ebene an einem intensiven Erfahrungsaustausch mangelt. Es gibt mehrere begriffliche Missverständnisse, unaufgearbeitete historisch verwurzelte gegenseitige Vorurteile und Fehlinformationen bzgl. des aktuellen Standes der Diskurse des jeweils anderen Bereichs. Und auch wenn die praktischen Ergebnisse medienpädagogischer und künstlerisch-pädagogischer Arbeit sich zunehmend ähneln (so wird z. B. «kreativer Medienarbeit» hier wie da ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt, weiss man nur wenig über die dahinter stehenden Intentionen und die Methoden der jeweils anderen Seite. Erschwerend kommt hinzu, dass es keine einheitliche Medienpädagogik sowie erst recht keine integrative «künstlerische Pädagogik» gibt und auch die Vernetzung innerhalb der jeweiligen Unterbereiche oft wenig ausgeprägt ist. Jedoch wächst in Zeiten zunehmend knapperer Bildungsbudgets und einer Bildungspolitik, die kaum auf fachdidaktische Forderungen Rücksicht nimmt, das Bewusstsein für die Notwendigkeit, Gemeinsamkeiten stärker hervorzuheben als die Unterschiede und die Bündelung von Energien einem aufreibenden Konkurrenzdenken vorzuziehen. In diesem Sinne werden im folgenden Beitrag (ohne die Differenzen zu verschweigen einige Analogien in den praktischen und theoretischen Grundlagen, historischen Entwicklungen und aktuellen Diskursen der hier angesprochenen Fachbereiche fokussiert, um davon ausgehend ein Forschungs- und Bildungsprojekt vorzustellen, das sich um eine Nutzung daraus resultierender Synergien in der Praxis bemüht.

  12. Systementwicklungen und Messungen zur Auslese und Kalibration von CMS Pipeline Chips für die angewandte Forschung und Serientests an CMS Streifendetektoren

    CERN Document Server

    Petertill, Markus

    2001-01-01

    The future 14 TeV proton-proton accelerator LHC at CERN serves for the CMS experiment as a high rate source of deep inelastic interactions of quarks and gluons. CMS at the LHC will be one of the "discovery machines" for new particles and theories. The central tracker in the superconducting 4 T-magnet of CMS has to ensure a precise track reconstruction in the space-time. Part I leads to the major tasks of the central tracker for the purpose of preparing the main points of the thesis. In CMS one has to cope with particle fluences of about 10^6cm^-2s^-1 and L1 trigger rates of 100 kHz. System developments have lead to a powerful data acquisition system (DAQ) constructed in VME for emulation of the hardware algorithms in the frontend driver and for research of the properties of CMS microstrip detectors. The experience and the results point to special problems for the operation of the CMS tracker. For most of them solutions will be found which can be emulated in the DAQ or simulated with offline data. If possible ...

  13. Reduction of exhaust gas and sound emissions of diesel trolleys by alternative drives; Verminderung der Abgas- und Schallemissionen von Dieselkatzen durch alternative Antriebe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehner, G. [Deutsche Montan Technologie GmbH, Bochum (Germany). Geschaeftsbereich Car Synergies Div.

    2001-08-02

    It was to be investigated within the framework of a research and development project whether it is possible to replace the diesel hydraulic power transmission in diesel trolleys by diesel electric power. The aim was thus to increase the efficiency, reduce the maintenance costs and also increase the maximum speed. (orig.) [German] Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens sollte untersucht werden, ob es moeglich ist, die dieselhydraulische Kraftuebertragung bei Dieselkatzen durch eine dieselelektrische zu ersetzen. Somit sollten eine Vergroesserung des Wirkungsgrads und eine Verminderung des Wartungsaufwands erreicht werden. Auch eine Erhoehung der Hoechstgeschwindigkeit wurde angestrebt. (orig.)

  14. Peter Andreas Hansen und die astronomische Gemeinschaft - eine erste Auswertung des Hansen-Nachlasses.

    Science.gov (United States)

    Schwarz, O.; Strumpf, M.

    The literary assets of Peter Andreas Hansen are deposited in the Staatsarchiv Hamburg, the Forschungs- und Landesbibliothek Gotha and the Thüringer Staatsarchiv Gotha. They were never systematically investigated. The authors present here some results of a first evaluation. It was possible to reconstruct the historical events with regard to the maintenance of the Astronomische Nachrichten and the Altona observatory in 1854. Hansen was a successful teacher for many young astronomers. His way of stimulating the evolution of astronomy followed Zach's tradition.

  15. Israelkritik und Antisemitismus? Eine vergleichende Analyse der deutschen Presseberichterstattung über 2. Intifada und Gaza-Krieg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Markus Maurer

    2011-10-01

    Full Text Available Die deutsche Medienberichterstattung über den Nahost-Konflikt wurde verschiedentlich dahingehend kritisiert, einen anti-israelische Bias zu haben, der die alten, gebräuchlichen Vorurteile und Stereotype gegenüber Juden stärke und die Anschuldigung unterstütze, die Juden würden die Tragik des Holocaust missbrauchen um die israelische Palästina-Politik zu rechtfertigen: Insbesondere während des Gaza-Krieges sei Israel als Aggressor dargestellt, der palästinensische Terrorismus dagegen heruntergespielt worden. Bisher gibt es kaum systematische Forschung zu dieser Frage. Die vorliegende Studie soll diese Lücke zu füllen helfen, indem sie eine vergleichende Inhaltsanalyse der Berichterstattung über die 2. Intifada und den Gaza-Krieg in Die Welt, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau und Tageszeitung vornimmt. Eine repräsentative Stichprobe von 396 Artikeln aus diesen Zeitungen, die das gesamte politische Spektrum von rechts nach links abdecken, wurde entlang der drei Dimensionen (1 Darstellung des Verhaltens der Konfliktparteien, (2 Bewertung ihrer Intentionen und Handlungen, und (3 Interpunktion des Konfliktes & Darstellung seiner Opfer analysiert. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die Darstellung beider Konflikte weit differenzierter war als von ihren Kritikern angenommen. Auch während des Gaza-Krieges hat die deutsche Qualitätspresse ihr Bestes getan, sich nicht auf die Seite der Palästinenser zu schlagen. Falls sie tatsächlich zur Stärkung anti-israelischer oder sogar antisemitischer Einstellungen beigetragen hat, so war dies eher der Erzeugung von Reaktanz geschuldet als einem anti-israelischen Bias der Berichterstattung.

  16. Off-air treatment in waste treatment systems and landfills - consequences for practical operation. 62. information meeting of ANS e.V.; Abluftbehandlung bei MBA und Deponiebetrieb - Konsequenzen fuer die Praxis. 62. Informationsgespraech des ANS e.V.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fricke, K.; Burth, M.; Dichtl, N.; Wallmann, R. (eds.)

    2001-07-01

    The new German Landfill Ordinance of 1 March 2001 specifies the requirements on construction and operation of mechanical-biological waste treatment plants and landfills as well as the continued operation of existing landfills. The conference provided current information of R + D projects as well as practical experience in Austria and Germany, with particular regard to the issues of off-air emissions and landfilling. [German] Seit dem 1. Maerz 2001 ist die Artikelverordnung rechtswirksam. Sie enthaelt Anforderungen an den Bau und Betrieb von mechanisch-biologischen Restabfallbehandlungsanlagen und Deponien. Die Abfallablagerungsverordnung hat darueber hinaus weitreichende Konsequenzen fuer die Betriebsdauer bestehender Deponien. Ziel der Tagung ist es, aktuelle Informationen aus laufenden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung zu praesentieren, die insbesondere zu den Themenkomplexen Abluftemissionen und Deponierung zur Zeit in Oesterreich und Deutschland vorliegen. (orig.)

  17. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.

  18. Editorial MEDIENIMPULSE 1/2015 Medienpädagogik und E-Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2015-03-01

    Full Text Available Medienpädagogik ist seit vielen Jahren eng mit der universellen Nutzung von Internetcomputern und den damit produzierten, transportierten und rezipierten Inhalten verflochten. Diese Verflechtung reicht von Medienkompetenzvermittlungsprojekten, in denen mit Social Media gearbeitet wird, über EDV-Anwendungen in der Administration von medienpädagogischen Institutionen und die Verwendung von Internetcomputern in der medienpädagogischen Forschung bis hin zu Reflexionen von Computerspielen mit einem Medienbildungsbegriff. In der professionellen Medienpädagogik wird vielfältig mit Internetcomputern gearbeitet, und in der wissenschaftlichen Medienpädagogik vielfältig zu Internetcomputern geforscht. In dieser der Verbreitung von Internetcomputern entsprechenden und diese gestaltenden Auseinandersetzung wurde jedoch eine irritierende Differenz etabliert: Medienpädagogik und E-Learning erscheinen als zwei Kulturen. Auch die möglichen Bindeglieder Mediendidaktik und Medienerziehung werden selten für einen Brückenschlag verwendet. Es könnte nahezu eine Trennung zwischen einem effizienztechnologiegetriebenen E-Learning und einer in Medienbildungsabsicht medienkompetenzvermittelnden Medienpädagogik konstatiert werden. Unklar ist jedoch, ob die Etablierung dieser Differenz sachlich sinnvoll, disziplinpolitisch klug und professionell produktiv ist, oder es nicht vielmehr an der Zeit wäre, diese Differenz in einen bewusst reflektierten Diskurs zu transformieren. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Medienpädagogik und E-Learning eine eigene Schwerpunktausgabe zu widmen. Am Beginn standen dabei im Rahmen unseres Calls zu dieser Ausgabe folgende Fragen: Erfüllt die Trennung von E-Learning und Medienpädagogik eine gesellschaftliche Funktion? Inwiefern sind Lernmanagementsysteme zur Medienkompetenzvermittlung geeignet? Welcher Wissensbegriff entspricht der Internetcomputernutzung in Medienpädagogik und E

  19. Peter Andreas Hansen and the astronomical community - a first investigation of the Hansen papers. (German Title: Peter Andreas Hansen und die astronomische Gemeinschaft - eine erste Auswertung des Hansen-Nachlasses. )

    Science.gov (United States)

    Schwarz, Oliver; Strumpf, Manfred

    The literary assets of Peter Andreas Hansen are deposited in the Staatsarchiv Hamburg, the Forschungs- und Landesbibliothek Gotha and the Thüringer Staatsarchiv Gotha. They were never systematically investigated. We present here some results of a first evaluation. It was possible to reconstruct the historical events with regard to the maintenance of the Astronomische Nachrichten and the Altona observatory in 1854. Hansen was a successful teacher for many young astronomers. His way of stimulating the evolution of astronomy followed Zach's tradition.

  20. Israel-Solidarität in Welt und Jungle World: Die Grenzen des Links-Rechts-Spektrums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Hempel

    2014-07-01

    Full Text Available Die vorliegende Studie untersucht Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Israel- Berichterstattung der Zeitungen Welt und Jungle World. Trotz ihrer gegensätzlichen Positionierung im politischen Links-Rechts-Spektrum, ist den beiden Medien eine solidarische Haltung gegenüber dem Staat Israel gemeinsam. Damit stehen sie dem Mainstream deutscher Medien entgegen, die laut bestehenden empirischen Untersuchungen eher israelkritisch berichten. Eine einführende Analyse des historischen Hintergrunds verortet das Verhältnis von Deutschland und deutschen Medien zu Israel und beschreibt die Entwicklung der Israel-Solidarität innerhalb der deutschen Linken und der Axel Springer AG. Mittels einer explorativen Clusteranalyse wurden Medien-Frames ermittelt, die sich in Meinungsartikeln der Jungle World und der Welt widerspiegeln. Ein intermedialer Vergleich zur quantitativen Verwendung dieser Frames wurde durch eine qualitative Sprach- und Themenanalyse ergänzt. Im Ergebnis des Forschungsberichts werden Hypothesen abgeleitet, die vielfältige Anknüpfungspunkte für weiterführende Forschung bieten.

  1. Bild und Videokompression

    OpenAIRE

    Saupe, Dietmar; Hamzaoui, Raouf

    2003-01-01

    Der Science Fiction Autor Arthur C. Clarke hat einmal festgestellt, dass eine sich erfolgreich entwickelnde Technologie schließlich nicht mehr von Magie unterscheidbar ist. Im Jahr 1921 gelang es Harry G. Bartho- lomew und Maynard D. McFarlane Photographien zu digitalisieren und erstmals über ein transatlantisches Telegraphiekabel zwischen London und New York hin und her zu schicken.

  2. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  3. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  4. Gender-Sketches of Spain. Karriere der Gynokritik und aktuelles weibliches Stellungsspiel auf der iberischen Halbinsel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rike Bolte

    2006-07-01

    Full Text Available Der von Elisabeth de Sotelo herausgegebene Sammelband New Women of Spain stellt einen substantiellen Beitrag zur hispanistischen und feministischen Forschung dar. In der sozialwissenschaftlich ausgerichteten Studie wird die Entwicklung des Feminismus in Spanien in den Blick genommen. Dabei werden auch dessen Interdependenzen mit den Varianten bzw. Etappen des U.S.-amerikanischen und deutschen Feminismus dargelegt. Die Evolution des iberischen Feminismus wird in dem informativen Band exemplarisch als Bewegung gegen prinzipielle Strukturen androzentrischer Gesellschaften verstanden. Dennoch wird dem eigenen Profil des spanischen Patriarchats – etwa mit seiner Apotheose während des Franquismus – präzise Rechnung getragen. Ein unentbehrliches Handbuch, auf das bald eine ähnlich ausgestattete Studie zur spanischen Karriere der ‚gender-queerness‘ folgen könnte.

  5. Form und Leben zwischen Positivismus und Idealismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2015-02-01

    Full Text Available Der Artikel skizziert bei u.a. Dilthey, Hofmannsthal, Rilke, Bergson, Vossler und Croce in vier Schritten den Zusammenhang zwischen der Lebensphilosophie und der idealistischen Neuphilologie, die Frage poetischer Autonomie mit diesem spezifischen Wissensbegriff um 1900 verknüpfend:1. Antipositivismus als Folie eines neuen Wissensbegriffs um 1900;2. Wissensschau einer lebensphilosophischen Poetik;3. Autonomie und Leben;4. Diskursgeschichte literarischer Autonomie.Der Artikel geht zurück auf einen Vortrag bei der von der Thyssen-Stiftung geförderten Tagung „Kunst, Erkenntnis, Wissenschaft (techne und episteme, ars und scientia“ von Marion Hiller, Hochschule Vechta, 2011. 

  6. Ein Lehr- und Studienbuch der interkulturellen Pädagogik A Textbook of Inter-Cultural Pedagogy

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Schenkel

    2003-07-01

    Full Text Available Renate Nestvogel gibt anhand von Auszügen ausgewählter biographischer Romane und Erzählungen einen Einblick in Aspekte weibliche verschiedener Kulturen und Gesellschaften. Den Texten vorangestellt ist u. a. ein Forschungsüberblick zu Sozialisationskonzepten, zur weiblichen Sozialisation und den Geschlechterverhältnissen sowie zur Kindheit und Jugend. Die Texte werden thematisch nach unterschiedlichen Themen wie Lebensräumen, Kinderarbeit, Phantasie, Geschlechtersozialisation, Körpersozialisation differenziert und jeweils von theoretischen Einführungen begleitet. Die Publikation stellt den Abschlussband der Reihe „Einführung in die pädagogische Frauenforschung“ dar, die als Basis für erziehungswissenschaftliche Lehre dienen soll.Using excerpts from select biographical novels and stories, Renate Nestvogel offers an insight into aspects of female socialisation during youth and adolescence in cultures and societies across the world. The texts are introduced by (among other things a research survey of concepts of socialisation, female socialisation, gender relations, childhood and adolescence. The literary excerpts are grouped by topic and are accompanied by sophisticated theoretical introductions to various aspects of socialisation, such as, living arrangements, child labour, fantasy, socialisation of gender roles, and socialisation of the body. This publication represents the final issue of the series “Introduction to Pedagogical Women’s Studies”, a series intended to serve as a basis for educational studies.

  7. Sustainable prevention of resource conflicts. Policy and research recommendations (report 5); Rohstoffkonflikte nachhaltig vermeiden. Forschungs- und Handlungsempfehlungen (Teilbericht 5)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Taenzler, Dennis; Westerkamp, Meike [Adelphi Research, Berlin (Germany); Supersberger, Nikolaus; Ritthoff, Michael; Bleischwitz, Raimund [Wuppertal Institut (Germany)

    2011-04-15

    Raw material conflict occurs in various forms: in the form of supply bottlenecks and crises, violent disputes, or even war; as well as due to the effects of environmental destruction, whereby the sources of people's livelihood are lost. Raw material conflict is a reality in many instances, but in others is merely postulated. On the one hand, the nature, strategic importance and price of raw materials influence potential conflict constellations. On the other hand, much depends on the management and governance of raw material resources and production, material flows, value creation chains and sources of financing, across a variety of levels. Existing research into raw material conflict in the field of oil, gas and valuable minerals reveals the multi-layered complexity of the issue as well as the necessity and possibilities of avoiding such conflict in a sustainable manner over the long term. This research landscape was the starting point for the study by adelphi and the Wuppertal Institute titled ''Sustainable Prevention of Resource Conflicts: Identifying and reducing international conflict risk relating to access to and use of raw materials''. The project has added to existing research and delivered new perspectives in relation to lithium and rare earths - resources which are of special relevance for future energy supply and planning - with a view to developing renewable energy sources and meeting ambitious climate protection goals. This report summarises the results of the research project and sets out recommendations. The project was sponsored by the German Federal Environmental Agency, and was conducted in the period between July 2008 and September 2010. The results are published in a total of eight reports which are briefly summarised here. (orig.)

  8. Kartographie im Spannungsfeld expliziter und impliziter Forschung [Cartography as a cross-cutting area between explicit and implicit research

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Florian Hruby

    2008-01-01

    Full Text Available During the last years, various new paradigms for cartography have been proposed in the subject's scholarly literature. This article discusses the heterogeneous formulations of these cartographic paradigms in the light of the original conception of the term paradigm by Thomas Kuhn. In accordance with Kuhn, the call for a new paradigm of cartography shall be interpreted as an expression of dissatisfaction about the discipline's current capabilities to solve subject-relevant problems. In terms of Kuhn, we can call this situation a crisis. Evidence for a crisis can be found, on the one hand, in scientific literature of cartography – e.g. by means of ambiguities of cartographic key-concepts. On the other hand, questions within the traditional scope of cartography have been picked up by young disciplines like Visual Analytics during the last years. The main reason for this assumed crisis is seen in increasing disparities between cartographic theory and the potentials of cartographic practise, which also has an effect on cartography's scientific self-conception as a mediator between its users and reality. In the course of this article, the above-mentioned disparities will be explored from different angles and finally structured in the form of a triadic semiotic model, which may offer a sustainable framework to answer some of the raised questions on explicit and implicit cartography.

  9. Otto Hahn - Research and responsibility. Conflicts of a scientist; Otto Hahn - Forschung und Verantwortung. Konflikte eines Wissenschaftlers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, K.

    2005-07-01

    The life of Otto Hahn is documented and the time where science started in the mysterious field of radioactivity. The main steps: Youth, studies, first practical experiences, research at Berlin university, first world war, success for atomic researchers, national socialism - night over Germany, fission of uranium atom, menace with the atomic bomb of Hitler, the American super explosive U235, hunting on atomic researchers, diplomacy with atomic bombs, in conflict with conscience and policy, against nuclear arm tests and atomic arm race. (GL)

  10. FZR annual report 2003: Research for men and environment; FZR-Jahresbericht 2003: Forschung fuer Mensch und Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2004-03-01

    The following topics are dealt with: A multi-purpose experimental facility for the model development of two-phase flows, the first nuclear-physics experiments with bremsstrahlung at the ELBE accelerator, the molecular mechanisms of vision and general principles of the cellular signal processing, colloids in environment, protein oxidation and sickness, nondestructive study on glass pretiosa using proton beams. (HSI)

  11. Membrane bio-reactor - Research, pilot installation and measurement campaign; Membranbioreaktor (MBR) - Forschung, Pilotanlage und Messkampagne - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hersener, J.-L. [Ingenieurbuero Hersener, Wiesendangen (Switzerland); Meier, U. [Meritec GmbH, Guntershausen (Switzerland)

    2007-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE), takes a look at a project involving a fermenter installation in Eastern Switzerland. Research work is noted, the pilot installation is described and the results of a measurement campaign are presented and commented on. The plant is able to handle about 20,000-25,000 tonnes of slurry and organic waste. The plant is built as a membrane bio-reactor and allows the separation of the digested biomass into fractions of solid and liquid fertilisers and useful water. Furthermore, a part of the separated and digested liquid is returned to the fermenter in order to improve the digestion process. For the production of electricity a 1.1 MW generator is installed. The adaptations made during the measurement period are noted and commented on. According to the authors, the results - although difficult to interpret - show that the concept of a membrane bio-reactor can work successfully.

  12. Internet(forschung in der arabischen Welt: Laute Hoffnungen, leiser Wandel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ines Braune

    2011-05-01

    Full Text Available Seit der Einführung neuer Medien in der arabischen Welt werden immer wieder die Hoffnungen und Visionen genährt, der veränderte Zugang zu und Umgang mit Informationen bringe die starren Systeme ins Wanken. Satellitenfernsehen versprach erstmals Zugang zu Informationen (und Unterhaltung, die nicht von den jeweiligen nationalstaatlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten für die Bevölkerung konzipiert waren. Standen die Entstehung und Entwicklung der Rundfunk- und Fernsehsysteme in engem Zusammenhang mit der Etablierung der Nationalstaaten nach ihrer Unabhängigkeit, so versprach der Zugang zu Informationen über auswärtige Kanäle neue Impulse für die Entwicklung. Die Regierungen der arabischen Staaten reagierten in den 1990er Jahren zunächst mehr oder weniger restriktiv auf die Einführung des Satellitenfernsehens bis sie selbst Satellitensender entwickelten. Viel unbeherrschbarer scheinen die Konsequenzen, die mit der Einführung des Internets verbunden sind. Losgelöst von raumzeitlichen Grenzen werden Informationen für jedermann verfügbar, auch für die politischen Oppositionsbewegungen, die sich mit Hilfe des Internets sammeln und vereinen können.

  13. Partizipative medienpädagogische Aktionsforschung. Methodologische Überlegungen anlässlich einer Untersuchung der Medienkompetenz von und durch SchülerInnen an Neuen Mittelschulen in Wien aus Sicht des Theorie-Praxis-Problems.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2015-12-01

    Full Text Available Für die Medienpädagogik ist wie für jede Pädagogik das Theorie-Praxis-Problem relevant. Im Beitrag wird partizipative Aktionsforschung als Methode zur Gestaltung von Theorie-Praxis-Korrelationen untersucht. Dazu wird zunächst das Theorie-Praxis-Problem als Relation der Korrelationen zwischen Theorie und Praxis in Forschungs- und Unterrichtsmethoden bestimmt. Anschließend wird durch Interpretationen von Theorien zur partizipativen Aktionsforschung und von Daten aus einem Projekt untersucht, ob die Relation von Forschung und Unterricht so gestaltet werden kann, dass zu souveränen Akten in solidarisch-libertären Gemeinschaften aufgefordert wird. Die Ergebnisse zeigen, dass dies möglich und die Methode also medienpädagogisch relevant ist. As for any education, the theory-practice transformation problem is relevant for media education. In this paper, participatory action research is investigated as a method to design the correlation of theory and practice. To do so, the theory-practice problem is understood as the relation of the correlations between theory and practice in research and teaching methods. Subsequently, it is researched if the relation of research and teaching can be designed to call for sovereign acts in solidary-libertarian communities. The research is conducted by interpreting participatory action research theories and project data. It is shown that it is possible to call for sovereign acts. Thus the suggested method can be considered as relevant for media education.

  14. The GABA-A benzodiazepine receptor complex: Role of pet and spect in neurology and psychiatry; Der GABA-A-benzodiazepinrezeptorkomplex: Rolle von PET und SPECT in Neurologie und Psychiatrie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Juengling, F.D. [Abt. fuer Nuklearmedizin, Radiologie III, Universitaetsklinik Ulm (Germany); Schaefer, M.; Heinz, A. [Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Charite, Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany)

    2002-09-01

    Nuclear medicine imaging techniques such as positron emission tomography (PET) and single photon emission tomography (SPECT) for selective depiction of GABA-A-benzodiazepine receptor (GBZR) binding are complementary investigations in the diagnostic process of neurological and psychiatric disorders. This review summarizes the current knowledge about options and limitations of PET and SPECT for in vivo diagnostics in neurology and psychiatry. The growing importance of GBZR-imaging for the understanding of pathophysiology and pharmacological treatment in different psychiatric syndromes is discussed. (orig.) [German] Mit der Entwicklung selektiver Liganden fuer den GABA-A-Benzodiazepinrezeptorkomplex (GBZR) hat die nuklearmedizinische Bildgebung mittels positronen-emissionstomographie (PET) und single-photon-emissionscomputertomographie (SPECT) einen festen Stellenwert fuer Klinik und Forschung in der Neurologie und Psychiatrie erlangt. Die vorliegende Ueberblicksarbeit fasst den aktuellen Wissensstand von Anwendungsmoeglichkeiten und -grenzen der nuklearmedizinischen Bildgebung der GBZR in vivo zusammen und beleuchtet ihren klinischen Nutzen. Die wachsende Bedeutung fuer das Verstaendnis der Pathophysiologie und pharmakotherapeutischer Konzepte unterschiedlicher psychiatrischer Erkrankungen wird herausgestellt. (orig.)

  15. Side effects of cancer therapies. International classification and documentation systems; Nebenwirkungen in der Onkologie. Internationale Systematik und Dokumentation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seegenschmiedt, M.H. [Erlangen-Nuernberg Univ., Erlangen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie

    1998-11-01

    The publication presents and explains verified, international classification and documentation systems for side effects induced by cancer treatments, applicable in general and clinical practice and clinical research, and covers in a clearly arranged manner the whole range of treatments, including acute and chronic side effects of chemotherapy and radiotherapy, surgery, or combined therapies. The book fills a long-felt need in tumor documentation and is a major contribution to quality assurance in clinical oncology in German-speaking countries. As most parts of the book are bilingual, presenting German and English texts and terminology, it satisfies the principles of interdisciplinarity and internationality. The tabulated form chosen for presentation of classification systems and criteria facilitate the user`s approach as well as application in daily work. (orig./CB) [Deutsch] International abgesicherte Klassifikationen von Nebenwirkungen in der Onkologie - anwendbar in Praxis, Klinik und klinischer Forschung - stehen im Mittelpunkt dieses Werkes. Dies bezieht akute und chronische Nebenwirkungen nach Chemo- und Radiotherapie, Chirurgie oder kombinierten Therapieverfahren mit ein. Das Buch schliesst eine grosse Luecke in der Tumordokumentation und traegt somit wesentlich zur Qualitaetssicherung in der klinischen Onkologie im deutschsprachigen Raum bei. Durch die meist zweisprachige Ausfuehrung in Englisch und Deutsch erfuellt es das Prinzip der Interdisziplinaritaet sowie das Prinzip der Internationalitaet. Die tabellarische Darstellung erleichtert die praktische Arbeit, und die vorgeschlagenen Formblaetter unterstuetzen die praktische Umsetzung im Alltag. (orig.)

  16. Ein Kopf- und Bauchladen: Wo steht die Feministische Theologie? Taking Stock of Hearts and Minds: Feminist Theology Today

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Kammerer

    2003-11-01

    Full Text Available Mit diesem Arbeitsbuch informieren Wissenschaftlerinnen über den Stand der feministisch-theologischen Forschung und reklamieren einen festen Platz in der institutionalisierten Lehre. In 19 Kapiteln stellen sie Themen und Fragen vor, ausgehend von „Grundbegriffen" und „Verortung“ über „Bibelauslegung“ oder „Christentumsgeschichte“ bis hin zu „Liturgie“ oder „Kontextuellen Theologien“. Das Buch eignet sich zum Nachschlagen und Lesen auch für Einzelne, vor allem aber richtet es sich an Multiplikatorinnen. Zur didaktischen Umsetzung inspirieren ausgearbeitete Seminareinheiten und eine beigefügte CD-ROM mit Text- und Bild-Materialien.This textbook not only gives an account of the current state of affairs in feminist theology but also lays claim to a firm feminist position within the institutions of theological education. The 19 chapters cover questions and topics which range from ‘methodology’, ‘positioning’, ‘bible exegesis’ or ‘history of Christianity’ to ‘liturgy’ and ‘contextual theologies’. Although the book is a helpful source of reference and information for the common reader, it is aimed particularly at teachers. It gives a number of ideas for teaching (including well developed seminar plans and comes supplied with a CD-ROM, providing texts and pictures as well.

  17. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  18. Ingenieurgeologie: Grundlagen und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Genske, Dieter D.

    Geplünderter Planet? Die Ingenieurgeologie ist ein junges, interdisziplinäres Fachgebiet. Es befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Geosphäre und Mensch. Der Autor stellt Georisiken vor und diskutiert die Folgen menschlicher Eingriffe in die Natur. Er thematisiert aktuelle Herausforderungen und entwirft nachhaltige Lösungskonzepte für verschiedene Problembereiche: z.B. Naturgefahren wie Hangrutschungen und Bergfälle, die Ausbeute natürlicher Ressourcen, Bau- und Sanierungsvorhaben. Fallbeschreibungen und ausgearbeitete Beispiele vertiefen das Verständnis für diesen neuen, zukunftsweisenden Zweig der Wissenschaft.

  19. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  20. Magie, Hexen und Strafverfolgung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Arne Duncker

    2008-07-01

    Full Text Available In der Reihe „Historische Einführungen“ des Campus Verlags versucht Johannes Dillinger, die Entwicklung von Magie- und Hexereivorstellungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu beschreiben. Die Hexenverfolgungen und -prozesse der Frühen Neuzeit und ihre Voraussetzungen nehmen dabei etwas mehr als die Hälfte der Gesamtdarstellung ein. Das Buch bietet in erster Linie eine Einführung in die neuere und neueste Sekundärliteratur und die dort besprochenen aktuellen Streitpunkte. In einem Teilabschnitt wird auch auf die Hexenverfolgung als Frauenverfolgung eingegangen und nach Ursachen für den hohen Frauenanteil unter den Verfolgten geforscht.

  1. Planning, simulation and real time representation of processes in the coal mining industry with the use of 'Virtual Reality'; Planung, Simulation und Echtzeitdarstellung von Prozessen im Steinkohlenbergbau unter Einsatz von 'Virtueller Realitaet'

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rossmann, M. [Abteilung Technisches Innovationsmanagement (TI), Deutsche Steinkohle AG, Herne (Germany); Badia, W. [Abteilung KC Informationstechnologie bei der Deutschen Steinkohle AG, Herne (Germany)

    2002-12-05

    In the course of a research and development project a virtual reality system, which accompanies the process in the coal mining industry from the planning phase via the training phase to 3D real time visualisation, was developed. VR is a systematic driving force of expedited development processes in particular, in planning and production processes. The use of VR permits consideration of a mine as well as faces at all process and planning levels as a digital factory. (orig.) [German] Im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens wurde ein Virtual-Reality-System entwickelt, welches die Prozesse im Steinkohlenbergbau von der Planungsphase ueber die Trainings- und Schulungsphase bis hin zur 3-D-Echtzeitvisualisierung begleitet. Besonders beim Planungs- und Produktentstehungsprozess zeichnet sich VR als gezielter Treiber beschleunigter Entwicklungsprozesse aus. Der Einsatz von VR gestattet die Betrachtung eines Bergwerks sowie Betriebspunkte in allen Prozess- und Planungsebenen als digitale Fabrik. (orig.)

  2. Rezidivierende kurze depressive Störung. Übersicht und eigene klinische Erfahrungen zu einer unterdiagnostizierten Depressionsform

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pezawas L

    2001-01-01

    Full Text Available Die "rezidivierende kurze depressive Störung" (RKD ist durch wenige Tage andauernde und etwa monatlich rezidivierende depressive Episoden charakterisiert, wobei diese mit einem Suizidrisiko ähnlich dem von "klassischen" depressiven Episoden (DE assoziiert sind. Das gemeinsame Vorliegen einer RKD und von DE wird als "kombinierte Depression" (KD bezeichnet und erhöht dieses Risiko noch weiter. RKD-Patienten werden in der allgemeinmedizinischen Versorgung gegenwärtig noch kaum erkannt. Die diagnostischen Kriterien der RKD finden sich im ICD-10 und sind für den klinischen Gebrauch und die Forschung gut geeignet. Die Differentialdiagnose stellt sich vor allem gegen andere kurzdauernde psychiatrische Störungen. Die prospektive Bestätigung der Diagnose und die Evaluation des Therapieerfolges einer prophylaktischen antidepressiven Intervention bei einer RKD unterscheidet sich wesentlich von der DE und ähnelt formal vielmehr dem klinischen Vorgehen wie es bei der Behandlung von Migräne oder Epilepsie üblich ist. Der formal unterschiedliche Verlauf von RKD und einer DE hat zur Folge, daß unterschiedliche Methoden in der Durchführung von Therapiestudien angewendet werden müssen. Die fehlende Berücksichtigung dieser speziellen methodischen Aspekte in RKD-Therapiestudien und der Einschluß von hoch selektierten Patientenstichproben haben vermutlich zu falsch negativen Studienergebnissen in der Vergangenheit geführt. Obwohl einige Autoren über eine erfolgreiche Therapie der RKD bei derzeit etwa 70 Fällen berichten, ist gegenwärtig daraus noch kein eindeutiger therapeutischer Algorithmus ableitbar. Zukünftige kontrollierte Studien ohne die Mängel der Vergangenheit sind daher dringend nötig.

  3. Raumgefühle – Gefühlsräume. Perspektiven auf die Verschränkung von emotionalen Praktiken und Topografien der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Benno Gammerl

    2015-08-01

    Full Text Available Ausgehend von verschiedenen Ansätzen in der Forschung zu Gefühlen und Räumen umreißt der Artikel das theoretische, empirische und politische Potenzial des Spannungsfelds zwischen der affektiven Durchkreuzung geordneter Strukturen und der emotionalen Bearbeitung machtdurchwirkter Raumverhältnisse. Praktiken des urban gardening und Debatten über Gentrifizierung zeigen beispielhaft, wie Analysen der dynamischen Interaktionen zwischen Räumen und Gefühlen für eine kritische Perspektive auf Urbanität fruchtbar werden können. Die Beschäftigung mit der Körperlichkeit von Raumgefühlen und der Materialität von Gefühlsräumen bietet willkommene Gelegenheiten, nach Strategien zu suchen, die weder das beharrliche Wirken des Sozialen noch die widerständige Kraft des Materiellen in deterministischer Manier überbetonen, sondern sich stattdessen auf die ambivalenten Dynamiken und Effekte gefühlsräumlicher Prozesse konzentrieren.

  4. Photovoltaic energy conversion: Power from the sun. Technology, economic efficiency, market trends. 4. rev. and act. ed.; Photovoltaik - Strom aus der Sonne. Technologie, Wirtschaftlichkeit und Marktentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmid, J. (ed.)

    1999-07-01

    The book reviews the physical and technical fundamentals of photovoltaic energy conversion, outlines the state of the art and presents examples, and goes into future prospects. [German] Mit Photovoltaik-Systemen laesst sich aus Solarenergie besonders umweltfreundlich und wartungsarm Elektrizitaet erzeugen. Diese Technologie traegt zur Schonung der fossilen Energievorraete und zum Abbau von Risiken in der Energieversorgung bei. In vielen Faellen ist sie nicht nur die komfortablere, sondern auch die wirtschaftlichere Loesung. Sie bietet besonders in den Laendern der Dritten Welt sehr guenstige, noch zu wenig genutzte Moeglichkeiten der Energieversorgung. Schwerpunkte heutiger Forschung sind die Erhoehung des Wirkungsgrades, die Zuverlaessigkeit der Komponenten und die Reduzierung der Kosten. Wirtschaftlichkeit ist jedoch eines von mehreren Kriterien bei der Wahl der optimalen Energieversorgung. Andere Vorzuege der Photovoltaik wie Geraeusch- und Emissionsfreiheit, Zuverlaessigkeit und Wartungsarmut koennen in vielen Faellen von groesserer Bedeutung sein als reine Kostenueberlegungen. Dieser Band fuehrt in die physikalischen und technischen Grundlagen ein, beschreibt, auch anhand von zahlreichen Beispielen, den Stand der Anwendungstechnik und zeigt Zukunftsperspektiven auf. (orig.)

  5. 1st PBWU status seminar on research in the field of `air pollution and human health`. Proceedings; 1. Statusseminar der PBWU zum Forschungsschwerpunkt ``Luftverunreinigungen und menschliche Gesundheit``; Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kohmanns, B. [ed.; Kirchner, M. [ed.; Reuther, M. [ed.; Roesel, K. [ed.

    1993-08-01

    On February 25th and 26th, the first Status Seminar of the Bavarian Projekt Group for Research on the Effect of Environmental Pollutants (PBWU) concerning research in `Air pollution and human health` was held at the GSF research centre, Neuherberg. Its aim was to present the current state of the research coordinated by PBWU and funded by the Bavarian ministry for land growth and the environment as a part of environment-related health research in Bavaria. The event centered around the discussion of possible influence of air pollutants on respiratory diseases and allergies. In order to round off the programme, the lectures on projects funded by the Bavarian ministry for land growth and the environment were complemented by lectures on non-Bavarian research initiatives. On all fourteen technical lectures the database contains individual entries. (orig.) [Deutsch] Am 25. und 26. Februar fand zum Forschungsschwerpunkt `Luftverunreinigungen und menschliche Gesundheit` das 1. Statusseminar der PBWU im GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Neuherberg, statt. Ziel der Veranstaltung war es, den aktuellen Stand der ueber die PBWU koordinierten und vom Bayerischen Staatsministerium fuer Landesentwicklung und Umweltfragen finanzierten Forschung im Bereich der umweltbezogenen Gesundheitsforschung in Bayern zu praesentieren. Die Diskussion der moeglichen Einfluesse von Luftverunreinigungen auf Atemwegserkrankungen und Allergien stand im Mittelpunkt der Veranstaltung. Um das Programm abzurunden, wurden die Vortraege zu den vom Bayerischen Staatsministerium fuer Landesentwicklung und Umweltfragen finanzierten Forschungsvorhaben durch Referate ueber ausserbayerische Forschungsinitiativen ergaenzt. Von allen 14 Fachvortraegen wurden Einzelaufnahmen angefertigt. (orig.)

  6. Monitoring `Renewable fuels`. Gasification and pyrolysis of biomass. Second situation report; Monitoring ``Nachwachsende Rohstoffe``. Vergasung und Pyrolyse von Biomasse. Zweiter Sachstandsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roesch, C.; Wintzer, D.

    1997-04-01

    The second situation report deals with gasification and pyrolysis as means of improving the energetic utilisation of wood and strawlike biomass and with various possibilities of utilising the gas produced in these processes. It also presents different gasification techniques, measures for gas purification, and ways of utilising gas for electricity generation. Out of the wide range of possible process combinations for producing energy from biomass the report only deals more closely with a few concepts that appear very promising from today`s viewpoint. Working from the current state and perspectives of technical development and from prospective operating conditions and potential market chances of pyrolysis and gasification the report deliberates on the future orientation of research, development, and demonstration activities. (orig./SR) [Deutsch] Im zweiten Sachstandsbericht werden die Vergasung und Pyrolyse zur besseren energetischen Nutzung von Holz und halmartiger Biomasse und verschiedene Moeglichkeiten zur Verwertung des dabei erzeugten Gases betrachtet. Es werden unterschiedliche Vergasungstechniken, Massnahmen zur Gasreinigung und Arten der Gasnutzung zur Stromgewinnung dargestellt. Aus der Vielzahl an moeglichen Kombinationen werden einige, aus gegenwaertiger Sichtweise besonders vielversprechende Konzepte zur Energieerzeugung ueber die Biomassevergasung naeher ausgefuehrt. Ausgehend vom Stand und von den Perspektiven der technischen Entwicklungen sowie den Einsatzbedingungen und potentiellen Marktchancen werden Schlussfolgerungen fuer die zukuenftige Ausrichtung im Bereich Forschung, Entwicklung und Demonstration Anstrengungen gezogen. (orig./SR)

  7. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  8. Kinder- und Jugendfilmanalyse

    NARCIS (Netherlands)

    Kurwinkel, T.; Schmerheim, P.

    2013-01-01

    Dieser Band stellt erstmalig einen methodischen Ansatz zur Analyse des Kinder- und Jugendfilms vor. Er berücksichtigt dabei die Besonderheiten der kindlichen und jugendlichen Filmrezeption: So neigen Kinder in höherem Maße als Erwachsene dazu, einen Film erlebnisorientiert und emotional wahrzunehmen

  9. Diktatur und Anomie

    OpenAIRE

    Waldmann, Peter

    2003-01-01

    Diktatur und Anomie : ein Forschungsprojekt und seine ersten Ergebnisse. - In: Diktatur, Demokratisierung und soziale Anomie / hrsg. von Peter Waldmann. - München : Vögel, 2003. - S. 17-36. - (Schriften der Philosophischen Fakultäten der Universität Augsburg ; 70 : Historisch-sozialwissenschaftliche Reihe)

  10. Medikamentengabe und Psychotherapie

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Psychopharmakotherapie ist ein möglicher Baustein in der multimodalen Behandlung kinder- und jugendpsychiatrischer Störungsbilder. Diese simple Aussage ist unumstritten. Dennoch haben im klinischen Alltag sowohl Eltern als auch Psychotherapeuten häufig erhebliche Bedenken, einem Kind ein Psychopharmakon zu verabreichen. Neben angemessenen Bedenken zu potenziellen Wechselwirkungen zwischen psychopharmakotherapie und Psychotherapie oder Unsicherheiten zu Wirkungen und Nebenwirkungen eines Psych...

  11. Digital Zeichnen und Malen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2013-12-01

    Full Text Available Digitales Zeichnen und Malen hat gegenüber dem „analogen“ Vorteile wie auch Nachteile. In der folgenden, unvollständigen Liste stelle ich die technischen Vor- und Nachteile, die mir aufgefallen sind, gegenüber. Kommentare und Ergänzungen sind willkommen!

  12. Innovative lightweight construction, a key activity of the BMBF outline concept ''Research for tomorrow's production''; Innovativer Leichtbau - eine vordringliche Aktion des BMBF zum Rahmenkonzept ''Forschung fuer die Produktion von morgen''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, A. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Fertigungstechnik und Spanende Werkzeugmaschinen

    2000-07-01

    Unresolved problems in lightweight construction were to be identified, and recommendations for further research were to be derived. Concrete problem solutions were not attempted. Karlsruhe Research Center (FZK) was the project managing organization in the field of production and fabrication technology. The paper presented the methodology, discussed the state of the art, obstacles and research requirements in lightweight engineering. [German] Wesentliches Anliegen der Vordringlichen Aktion Innovativer Leichtbau war es, bislang ungeloeste Probleme der Industrie in Hinblick auf den Einsatz von Leichtbau aufzuzeigen und hieraus die derzeit vordringlichen Forschungsschwerpunkte abzuleiten. Hervorzuheben ist an dieser Stelle, dass die Vordringlichen Aktionen als Vorbereitung des neuen Rahmenkonzeptes Forschung fuer die Produktion von morgen zu sehen sind. Es sollten keine konkreten Problemloesungen erarbeitet werden. Abgeleitet aus den Arbeiten der sogenannten Vordringliche Aktionen (VA) wurde eine Ausschreibung vom BMBF bekanntgegeben, in der zur Einreichung konkreter Projektideen aufgerufen wurde. Der Innovative Leichtbau ist als eine VA aus dieser Fokussierung hervorgegangen. Dem Forschungszentrum Karlsruhe (FZK) oblag innerhalb der Sparte Produktion und Fertigungstechnologie (PFT) die Projekttraegerschaft. Der Vortrag gliedert sich wie folgt: 1. Darstellung der Vorgehensweise VA Innovativer Leichtbau 2. Stand von Wissenschaft und Technik 3. Hemmnisse im Bereich Leichtbau 4. Forschungsbedarf bezueglich Leichtbau. (orig./AKF)

  13. Cooperation of research and economy for renewable energies and energy efficiency. Contributions; Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft fuer Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Szczepanski, Petra; Wunschick, Franziska; Martin, Niklas (comps.)

    2013-04-15

    The following topics were dealt with: Energy efficiency as driver of economy, green economy, system techniques for photovoltaics and decentral energy systems, energy research at Bosch, portfolio of possible kinds of cooperation of the FVEE-member institutes with industry, efficiency potentials by the new main energy carriers sun and wind, renewable energies and energy efficiency, photovoltaics technology centers for the advanced technology transfer from institutes to the PV industry, thin-film photovoltaics, offshore wind energy and sea energy usage, research requirement at the future rotor, the status of the energy transformation process from the view of the FVEE, geothermal heat supply of metropoles on the example of Berlin, challenges in the research for low-temperature solar thermal energy, efficient refrigeration techniques and solar cooling, suitedness of combined heat and power and heat pumps for the balance of the fluctuating electric-power supply, key role of the current nets in the further decarbonization of the electric-power supply, new battery systems between research and application, the use of biomethane, water electrolysis and regenerative gases as key factors for the energy-system transformation, thermal energy storage, future energy.optimized buildings, energy concepts for cities and region, bridging the information gap on energy efficiency in buildings, integration of electromobiles in the Smart Grid. (HSI)

  14. Research and presicion measurement. The Physikalisch-Technische Reichsanstalt between 1918 and 1948. Forschung und Praezisionsmessung. Die Physikalisch-Technische Reichsanstalt zwischen 1918 und d 1948

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kern, U. (Landesmuseum fuer Technik und Arbeit, Mannheim (Germany))

    1994-01-01

    This book presents the history of the organization of the Physikalisch-Technische Reichsanstalt between 1918 and 1948. The chronological presentation is subdivided in sections dedicated to the administration periods of the presidents Emil Warburg, Walther Nerst, Friedrich Paschen, Johannes Stark and Abraham Esau. The author describes and analyses the important scientific successes, especially in the domain of atom- and nuclear physics, and low-temperature physics.

  15. Nanotechnology developments in automobiles: activities and visions; Nanotechnologie im Auto: Aktivitaeten und Visionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Presting, H.; Koenig, U. [DaimlerChrysler Research (REM/CS), Ulm (Germany)

    2003-07-01

    Nanotechnology components in automobiles are already on the market and are presently developed to create significant improvement to comfort, safety and saving of resources. Several examples underline the role of nanotechnology in cars. By the introduction of nanocomposites and nanostructured materials improvements of the fuel cell technology as well of fossil fuel injection are demonstrated for powertrain components. Nano-materials with higher hardness, stiffness and lighter weight yield advantages for a lighter car body as well as for windows. Furthermore improved solar cells with nanodots on the car body offer solar cooling and back feed of the solar energy into the car's battery, finally the thermoelectric conversion of the waste heat in cars is discussed. (orig.) [German] Die bereits jetzt auf dem Markt befindlichen und derzeit in der Forschung untersuchten, nanotechnologischen Komponenten fuer's Automobil schaffen signifikante Verbesserungen fuer Komfort, Sicherheit sowie fuer die Ressourcenschonung. Beispiele werden aufgezeigt. Durch die Einfuehrung von Nanokompositen und durch die Nanostrukturierung verschiedener Materialien werden Verbesserungen der Brennstoffzellentechnologie und der Kraftstoffeinspritzung bei den Antriebskomponenten erreicht. Durch verbesserte Nanokomposit-Werkstoffe mit groesserer Haerte u. Steifigkeit bei gleichzeitig geringerem Gewicht ergeben sich Vorteile beim Karosserieleichtbau. Schliesslich werden verbesserte Solarzellen mit Nanodots fuer die Fahrzeugkarosserie zur solaren Standlueftung und zur Batterierueckspeisung diskutiert sowie Verlustwaermenutzung mit verbesserten thermoelektrischen Wirkungsgraden von Nano-Komponenten in konventionellen thermoelektrischen Materialien. (orig.)

  16. Management and organisational factors in PSA; Organisations- und Management-Faktoren in der PSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Balfanz, H.P. [TUEV Nord e.V., Hamburg (Germany)

    1999-04-01

    The constraints of PSA are increasingly considered with increasing application of PSA for the safety management of nuclear power plants (see US-NRC, 'Risk Informed Regulation', NRC-1). There is a vivid international discourse about the applicability of the variables of plant management and organisation in PSAs, which has lead to a great variety of research activities into this matter (see PSAM 4). This paper here summarizes the current state of progress of research work and discusses the applicability of results. The studies for comparative assessment of methodology and results were performed by the TUeV Nord under the roof of the BMU/BfS-sponsored project SR 2260, ''Further development of probabilistic methods for nuclear power plant safety assessment. (orig./CB) [German] Mit zunehmender Anwendung der PSA (Probabilistische Sicherheitsanalyse) im Sicherheitsmanagement von KKW (vergl. US-NRC, Einfuehrung des Konzepts 'Risk Informed Regulation' NRC-1) gewinnt die Beachtung der Grenzen der PSA zusaetzliche Bedeutung. International ist eine intensive Diskussion ueber die Moeglichkeiten einer Einbindung der Einflussgroesse von Organisation und Management in der PSA zu verzeichnen und wird belegt durch vielfaeltige Forschungs- und Entwicklungsarbeiten (vergl. PSAM 4). Dieser Beitrag setzt sich in erster Linie mit diesem Entwicklungsstand auseinander und diskutiert seinen Anwendungsstand fuer die PSA. Die hierzu vom TUeV Nord durchgefuehrten Arbeiten basieren auf dem BMU/BfS-Vorhaben SR 2260, 'Weiterentwicklung probabilistischer Methoden zur Sicherheitsbeurteilung von KKW'. (orig.)

  17. Die Umstrukturierung des Ingenieurberufs und die Mobilisierung der Frauen als Ressource im Systemwettstreit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Behrens

    2005-11-01

    Full Text Available Karin Zachmann geht in ihrer Habilitationsschrift, die Ansätze der Technik- und der Geschlechtergeschichte sowie der neueren DDR-Forschung aufgreift, den Auseinandersetzungen zwischen technischer und politischer Elite um einen grundlegenden Umbau des Ingenieurberufs in der SBZ/DDR nach. Sie untersucht für den Zeitraum von 1945 bis zum 1971 erfolgten Machtwechsel von Ulbricht zu Honecker, wie die politische Elite ihren Anspruch auf eine umfassende Verfügbarkeit technischen Wissens geltend machte und welche Auswirkungen dieses auf das berufliche Selbstverständnis der technischen Experten hatte. Dabei stehen die Feminisierungsprozesse und die Verschiebungen in der geschlechtlichen Codierung des Ingenieurberufs, die mit einer verstärkten Mobilisierung von Frauen für technische Berufe einhergingen, im Zentrum. Die auf einer breiten Quellengrundlage basierende Studie gibt nicht nur Aufschluss über die Frage nach den Handlungsspielräumen der technischen Experten in der DDR, sondern stellt zudem einen wichtigen Beitrag zur „Dekonstruktion der staatssozialistischen Geschlechterordnung“ dar.

  18. Aggregate emissions and evaluation of process combinations; Aggregierte Emissionen und Bewertung der Verfahrenskombinationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwing, E.; Jager, J. [Institut WAR, Darmstadt (Germany). Fachgruppe Abfalltechnik

    1998-12-31

    Within the framework of the R and D project ``Mechanical-biological waste conditoning in combination with thermal processing of partial waste fractions``, numerous measurements to determine gaseous and liquid emissions were carried out. These measurements reveal the environmental impact of different treatments and different inputs. They further permit to verify the quality of a treatment. Particularly interesting for the purpose of the project were the total emissions of the considered process combinations. The paper reports the outcome of emission measurements and indicates the variants of process combinations for which the emissions were aggregated. First results of the evaluation of gaseous and liquid emissions are given for these variants. (orig.) [Deutsch] Im Zuge des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens `Mechanisch-biologische Restmuellbehandlung unter Einbindung thermischer Verfahren fuer Teilfraktionen` sind zahlreiche Emissionsmessungen bezueglich der luft- und wasserseitigen Emissionen durchgefuehrt worden. Die Ergebnisse dieser Messungen geben Aufschluss ueber die Umweltauswirkungen der verschiedenen Behandlungsverfahren bei unterschiedlichem Input. Des weiteren kann durch sie die Guete des Prozesses ueberprueft werden. Im Projekt interessant sind aber insbesondere die Gesamtemissionen der betrachteten Verfahrenskombinationen. Im folgenden werden die durchgefuehrten Emissionsmessungen und die Varianten der Verfahrenskombinationen, fuer die die Emissionen aggregiert wurden, dargestellt. Dnach werden erste Ergebnisse der Bewertung der luft- und wasserseitigen Emissionen fuer diese Varianten praesentiert. (orig.)

  19. The Institute for Surveying, Mine Subsidence and Geophysics in the Mining Industry at Rhineland-Westphalia Technological University, Aachen (IfM); Das Institut fuer Markscheidewesen, Bergschadenkunde und Geophysik im Bergbau der RWTH Aachen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Preusse, A.; Herzog, C. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Markscheidewesen, Bergschadenkunde und Geophysik im Bergbau

    2001-12-13

    In its history dating back more than 100 years the Institute for Surveying has continuously changed and expanded its activities in research and teaching. Starting from the core competences of surveying (survey/geotechnical measurements, working of deposits, mine subsidence, geodata management/cartography and approval procedures) the IfM now undertakes teaching and research not only in the conventional raw materials sector, but also to an increasing extent in other fields. Current research projects deal inter alia with renewable forms of energy related to deposits (geothermal energy, methane gas) or investigate soil movements (advance calculation and monitoring) as well as the effects and risks of abandoned workings. Varied lectures and international trips impart a wide technical knowledge and prepare the graduates for an interesting and still promising career. (orig.) [German] In seiner ueber 100jaehrigen Geschichte hat das Institut fuer Markscheidewesen (IfM) sein Leistungsangebot in Forschung und Lehre kontinuierlich veraendert, beziehungsweise vergroessert. Ausgehend von den markscheiderischen Kernkompetenzen (markscheiderisch/geotechnische Vermessung, Lagerstaettenbearbeitung, Bergschadenkunde, Geodatenmanagement/Kartographie und Genehmigungsverfahren) lehrt und forscht das IfM heute nicht nur im klassischen Rohstoffsektor, sondern in zunehmendem Mass auch darueber hinaus. Aktuelle Forschungsprojekte befassen sich unter anderem mit erneuerbaren Energien mit Lagerstaettenbezug (Geothermie, Grubengas) oder untersuchen Bodenbewegungen (Vorausberechnung und Ueberwachung) sowie Auswirkungen und Risiken des Altbergbaus. Abwechslungsreiche Vorlesungen und internationale Exkursionen vermitteln ein breites Fachwissen und bereiten die Absolventen auf eine interessante und nach wie vor zukunftstraechtige Taetigkeit vor. (orig.)

  20. Better safety, ergonomics and economic efficiency in mine development by drilling and shotfiring. Final report; Sicherheitliche, ergonomische und wirtschaftliche Verbesserungen beim Auffahren von Grubenbauen mit Bohr- und Sprengarbeit. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dahle, O.; Pier, J.; Tebbe, W.; May, V.

    1999-07-01

    The investigations aimed at better ergonomy in mine stabilisation, e.g. dust reduction in concrete spraying and drilling. [German] Unter dem Gesichtspunkt die Arbeitsbedingungen beim Sichern von Grubenbauen ergonomischer zu gestalten, wurden im Rahmen dieses Forschungs- und Entwicklungsvorhabens einige Arbeitsvorgaenge verbessert. Dies bezieht sich insbesondere auf eine deutliche Verringerung der Staubbelastung beim Austrag von Spritzbeton und beim Bohren in wasserempfindlichen Gesteinen mit Luft-/Wasserspuelung. Im einzelnen wurde das fuer das Bohren unter beengten Verhaeltnissen entwickelte Flex-Drill-Bohrsystem bezueglich seiner Bohrleistung von anfaenglich 7 bis 10 Bohrloecher auf ueber 30 Bohrloecher pro Schicht gesteigert. Erreicht wurde diese Verbesserung durch: Erhoehung der Nettobohrgeschwindigkeit; schnelleres Nachfassen der Segmente des Bohrstranges; Verringerung der Stillstandszeiten; schnelleres Herausziehen des Bohrstranges. Die umfangreichen Bohrversuche mit einer Luft-/Wasserspuelung haben ergeben, dass fuer eine wirkungsvolle Staubbekaempfung und eine gute Abfoerderung des Bohrkleins ein Mindestluftdruck von 6 bar und ca. 3-5 l/min an Wasser zur Verfuegung stehen muss. Zur Sicherstellung konstanter Spuelungsparameter wurde eine entsprechende Steuereinheit entwickelt und mit Erfolg getestet. Eine betriebliche Erprobung steht noch aus. (orig.)

  1. Wechselwirkung zwischen Embryonenschutzgesetz und Stammzellgesetz - Interdisziplinäre Podiumsdiskussion am 30.11.2007 anlässlich des 2. DVR-Kongresses in Bonn/Bad Godesberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geisthövel F

    2008-01-01

    Full Text Available Die hier dokumentierte interdisziplinäre Podiumsdiskussion hat die aktuelle öffentliche Debatte zum Stammzellgesetz (StzG aufgenommen und diese zu der eher unter Spezialisten geführten Diskussion um das Embryonenschutzgesetz (ESchG ins Verhältnis gesetzt. Aus Sicht der humanen embryonalen Stammzellforschung (hES-Forschung ist die Durchführung eines solchen Forschungsarbeit an aktuell im Ausland verfügbaren, optimalen Stammzelllinen auch für Deutschland unter Aufgabe der im geltenden StzG bestehenden Stichtagsregelung unverzichtbar. Wenn auch mit den neuesten Forschungsergebnissen zu induzierten pluripotenten Stammzellen ein entscheidender Durchbruch erfolgt ist, mit der Möglichkeit, dass in Zukunft die hES-Forschung ohne Verbrauch von Embryonen auskommen könnte, scheint der derzeitige hES-Forschungsweg als Standard noch unersetzlich zu sein. Im (Mehrheiten-Votum A des (ehemaligen Nationalen Ethikrates (NER wird daher anstelle der bisherigen Stichtagsregelung eine Einzelfallprüfung vorgesehen. Sanktionen des StZGs sollten vom Strafrecht auf das Ordnungswidrigkeitenrecht umgestellt werden. Dahingegen sieht das (Minderheiten-Votum B des NER die Glaubwürdigkeit des ESchGs in Gefahr und plädiert für eine breite Forschungsförderung mit sehr gutem Potenzial alternativ zur hES-Forschung. Wenn – so die Meinung der Reproduktionsmedizin – die hES-Forschung vom Bundestag in Anlehnung an das Votums A des NER politische Unterstützung erfährt, dann müsste allgemein akzeptiert werden, dass auch flexiblere, individualisierte, ethisch hochwertige Therapieverfahren der Assistierten Reproduktion (sog. "Deutscher Mittelweg" flächendeckend in Deutschland angewandt werden, zumal dabei die normativen Vorgaben des geltenden ESchG nicht geändert werden müssten. Bei der strafrechtlichen Analyse wird nochmals herausgearbeitet, dass das ESchG zwar ein Forschungsverbot enthält, für reproduktionsmedizinische Therapiemaßnahmen aber ein ausgewogenes

  2. Romanistik und gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  3. Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Präeklampsie und Pfropfpräeklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie gehören global unverändert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidität und Mortalität. Ihre Ätiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht möglich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskulärer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (präexistente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschränkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gewährleistung und Förderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikamentöser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im späteren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Maßnahmen zur kardiovaskulären Prävention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.

  4. Quality assurance and quality control of analytic data produced within the Association for Research on Heavy Metal Emissions; Qualitaetssicherung und Qualitaetskontrolle der analytischen Daten aus dem Forschungsverbund Edelmetallemissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wegscheider, W. [Montanuniversitaet Leoben (Austria). Inst. fuer Allgemeine und Analytische Chemie

    1997-12-31

    In many fields of scientific research formalised quality assurance is not common practice. The present promotional measure by the Federal Ministry for Education and Research was nevertheless provided with an own research project for external quality assurance. This paper reports on the orientation and execution of the project. [Deutsch] Formalisierte Qualitaetssicherung ist ueber weite Bereiche in der naturwissenschaftlichen Forschung nicht ueblich. Fuer diese Foerdermassnahme des BMBF wurde dennoch ein eigenes Forschungsvorhaben zur externen Qualitaetssicherung eingerichtet ueber dessen Ausrichtung und Durchfuehrung im folgenden berichtet wird. (orig.)

  5. Evaluiertes Training von Führungskompetenzen in der medizinischen Aus- und Weiterbildung [Training of Leadership Skills in Medical Education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer, Martin R.

    2013-11-01

    Zusammenarbeit in Teams ist eine wichtige Voraussetzung für qualitativ hochwertige Versorgung im Gesundheitswesen. In diesem Zusammenhang spielen auch Führungskompetenzen von Ärztinnen und Ärzten im klinischen Alltag eine wichtige Rolle. Bisher wurde die Entwicklung von Führungskompetenzen in medizinischen Curricula in der Aus- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten jedoch kaum systematisch abgebildet. Die Entwicklung adäquater und effektiver Trainingsmethoden für die Vermittlung von Führungskompetenzen ist daher wünschenswert. Ziel: Das Review soll vorliegende Ergebnisse der Literatur zu Trainings von Führungskompetenzen in der Medizin zusammenfassen und integrieren, um zukünftige Forschung und Trainingsentwicklung anzuregen. Methode: Die Datenbanken PubMED, ERIC, PsycArticles, PsycINFO, PSYNDEX und dem Academic search complete durch EBSCOhost wurden auf Deutsch und Englisch nach Trainings von Führungskompetenzen in der Medizin durchsucht. Relevante Artikel wurden identifiziert und die Studienergebnisse hinsichtlich des zugrundeliegenden Führungsverständnisses, der Zielgruppe und Teilnehmeranzahl, der zeitlichen Ressourcen, sowie der Inhalte und Methoden des Trainings, des Evaluationsdesigns und der berichteten Trainingseffekte zusammengefasst. Ergebnisse: Auf acht Studien trafen alle Einschluss- und kein Ausschlusskriterium zu. Die Trainings selbst sowie die thematisierten Führungskompetenzen differenzieren jedoch stark voneinander. Die Trainingsdesigns beinhalten im Schwerpunkt die theoretische Auseinandersetzung mit dem Thema Führung sowie die Diskussion von Fallstudien aus der Praxis. Die Dauer der Trainings reicht von mehrstündigen bis hin zu mehrjährigen Veranstaltungen. Die selbst eingeschätzte Reaktion der Teilnehmer auf alle Trainings war positiv; es fand jedoch bisher keine systematische Überprüfung des Trainingserfolgs in Bezug auf konkrete Verhaltensänderungen der Teilnehmer statt.Schlussfolgerungen: Es bedarf weiterer Forschung, um die

  6. Hormonally active substances in the environment: Xeno-estrogens. Opinion of an expert commission of the Toxicology Section of Deutsche Gesellschaft fuer experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT); Hormonell aktive Substanzen in der Umwelt: Xenooestrogene. Stellungnahme der Beratungskommission der Sektion Toxikologie der Deutschen Gesellschaft fuer Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (DGPT)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Degen, G.H.; Foth, H.; Kahl, R.; Kappus, H.; Neumann, H.G.; Oesch, F.; Schulte-Hermann, R. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-12-01

    Observations of disturbances in the hormonal regulation mechanisms of humans and animals raised an interest in the potential hazards of environmental pollutants with hormonal, in particular estrogenic activity. The available information on the mode of action, dose dependence and exposure pathways (exposure scenarios) suggests that the hazard to humans may be low. On the other hand, the exotoxicological effects are less easily assessible, and further investigations will be required for a well-founded risk characterisation and assessment. There are now many research programmes in this field in various countries including Germany. For example, there are projects concerning 'Environmental chemicals affecting the endocrineous system (environmental hormones)' which are funded by the German state (German Bundestag 1998) and several projects funded by the Association of the Chemical Industry and various German states. Further information on terminated and current projects is available from the Federal Environmental Office where the national activities are coordinated. [German] Beobachtungen ueber die Beeinflussung hormoneller Regulationsmechanismen bei Mensch und Tier haben die Aufmerksamkeit auf eine moegliche Gefaehrdung durch Umweltstoffe mit hormoneller, insbesondere solche mit oestrogener Aktivitaet gelenkt. Die verfuegbaren Informationen ueber Wirkungsweise, Dosisabhaengigkeit und Art der Exposition (Expositionsszenarien) lassen das Ausmass der Gefaehrdung fuer den Menschen gering erscheinen. Die oekotoxikologischen Auswirkungen sind demgegenueber weniger klar. Fuer eine fundierte Risikocharakterisierung und Risikoabschaetzung sind weitgehende Untersuchungen erforderlich. Dem tragen zahlreiche Forschungsprogramme in verschiedenen Laendern Rechnung. Auch in Deutschland wird Forschung auf diesem Gebiet unterstuetzt. Zum Beispiel: etliche Vorhaben zum Thema ''Chemikalien in der Umwelt mitWirkung auf das endokrine System (Umwelthormone

  7. GKSS-workshop: contaminated sludges. Treatment and utilization fine graned residues; GKSS-Workshop: Kontaminierte Schlaemme. Behandlung und Nutzungsmoeglichkeiten feinkoerniger Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alvermann, G.; Luther, G.; Niemeyer, B. [eds.] [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    2000-07-01

    New regulations, such as the materials recycling act, soil protection act and unsolved problems related to the treatment of contaminated sludges, the utilisation of the gained products demand the development of innovative techniques for industrial, dredged or drilling sludges. The workshop offered a platform for intensive discussions between representatives of industry, research institutions, associations, and authorities. The main aim of the workshop was the presentation of fundamental background of sludge processing and advanced technical solutions. The available proceedings contain 21 lectures held on the workshop with the following ranges of topics of the sludge treatment: legislation, R and D-funding, technological bases, decontamination processes, dewatering and drying processes, recycling and immobilization. (orig.) [German] Neue Gesetze wie das Kreislaufwirtschafts- oder das Bundes-Bodenschutzgesetz und anstehende Probleme bei der Beseitigung belasteter Schlaemme - zum Beispiel Industrie-, Bohr- und Baggergutschlaemme - erfordern die Entwicklung innovativer Techniken zu ihrer Aufbereitung, Reinigung bzw. Verwertung. Der Workshop bot ein Formung zur intensiven Diskussion zwischen Industrie, Forschung, Verbaenden und Behoerden. Ziel war es, unterschiedliche Methoden der Schlammbehandlung zu eroertern, Loesungswege aufzuzeigen und Moeglichkeiten fuer Kooperationen zu erarbeiten. Der vorliegende Band enthaelt Beitraege der Referenten, die sich auf folgende Themenbereiche der Schlammbehandlung konzentrieren: juristische Aspekte, Foerdermoeglichkeiten, Grundlagen, Aufbereitung von Schlaemmen, Entwaesserung und Trocknung von Schlaemmen, Verwertung und Immobilisierung. (orig.)

  8. Photonik: Grundlagen, Technologie und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Hering, Ekbert; Martin, Rolf

    Photonik gilt als eine der Zukunftstechnologien mit starkem Bezug zu zahlreichen Technologiefeldern. Dem trägt das Buch Rechnung. Nach einer Einführung in die physikalischen und technischen Grundlagen geben die Autoren einen Einblick in die Fertigung optischer Komponenten und Systeme. Es folgen optische Sensortechnik und Meßtechnik und die Anwendungen in Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Produktionstechnik, in der Medizin und im Konsumgüterbereich.

  9. Processes and materials for photovoltaic applications. Workshop; Verfahren und Materialien fuer die Photovoltaik. Workshop

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    diese thueringischen und saechsischen Aktivitaeten vorgestellt, mit folgenden Zielen: Die Akteure aus Industrie und Forschung untereinander bekannt zu machen und zu gemeinsamen Vorhaben anzuregen, Oeffentlichkeit und Politik auf die bisherigen Erfolge und die daraus resultierenden Chancen fuer Industrie und Gesellschaft aufmerksam zu machen. Anlass des Workshops sind der Abschluss der Anlageninstallation und der Beginn der Versuchsproduktion bei der Solarzellenfertigung der ANTEC Solar GmbH in Rudisleben. Der Workshop ist mit einer Besichtigung der Fertigungsanlagen verbunden. (orig.)

  10. Männer und Frauen sind nicht gleich. Über Geschlechterstereotype in juristischen Verfahren Men and Women are not Equal. On Gender Stereotypes in Legal Proceedings

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia Fröhlich

    2004-07-01

    Full Text Available Weibliche und männliche Angeklagte wurden in den NS-Prozessen nach 1945 nicht gleich behandelt. In den Aufsätzen des von Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum herausgegebenen Sammelbandes ‚Bestien‘ und ‚Befehlsempfänger‘. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945 werden der unmittelbar nach der Kapitulation Deutschlands von den Alliierten initiierte Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher, die Verfahren gegen SS-Aufseherinnen sowie die Hochverratsprozesse in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus analysiert. Daneben ist die Berichterstattung über den Nürnberger Prozess als einem „medialen Großereignis“ ebenso Gegenstand der Untersuchung wie die Fernsehberichterstattung über das in den 1970er Jahren geführte Majdanek-Verfahren gegen SS-Aufseher und -Aufseherinnen. Die Autorinnen fragen, ob und welche Geschlechterstereotype Rechtsprechung und Berichterstattung geprägt haben, welche Funktionen den dabei formulierten Männer- und Frauenbildern im Kontext der Konstituierung der beiden deutschen Gesellschaften nach 1945 zukamen und wie sie kulturgeschichtlich zu verorten sind. Nach der mittlerweile etablierten Täterinnenforschung rückt ein geschlechtergeschichtlicher Ansatz in das Blickfeld der Forschung zu NS-Prozessen und ihrer Wahrnehmung, der frauen- und männergeschichtliche Studien gleichermaßen anregen kann.Accused men and women were not treated equally in the Nazi trials after 1945. In the articles of the volume edited by Ulrike Weckel und Edgar Wolfrum ‘Bestien’ und ‘Befehlsempfänger’. Frauen und Männer in NS-Prozessen nach 1945, the Nuremberg Trials—initiated by the Allies against the main war criminals immediately after the capitulation of Germany, trials against SS concentration camp guards, and trials of high treason during the Weimar Republic and National Socialism are analyzed. A further subject of the study is the reporting of the Nuremberg Trials as a “major media event”, as

  11. Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berghofer G

    2014-01-01

    Full Text Available Es besteht ein enger Zusammenhang von wirtschaftlichen Krisen und erhöhten Raten an Arbeitslosigkeit mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Alkoholismus sowie erhöhten Suizidraten. Gleichzeitig gibt es wirkungsvolle Maßnahmen, diesen schädlichen Gesundheitsauswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv entgegenzuwirken. Dazu gehören soziale und finanzielle Absicherungsprogramme, arbeitsmarktpolitische Förderangebote, Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Entschuldungsprogramme. In Wirtschaftskrisen vorgenommene Kürzungen im Gesundheitswesen führen hingegen zu einer Verschlechterung der gesundheitlichen Versorgung und längerfristig zu erhöhten Gesundheitskosten. Um negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv vorzubeugen, sollte daher präventiv in den Ausbau psychosozialer Angebote und medizinischer wie therapeutischer Versorgungseinrichtungen mit niederschwelligem Zugang investiert werden.

  12. Hodenbiopsie, Histologie und TESE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bergmann M

    2007-01-01

    Full Text Available Die Spermatogenese erfolgt in den Keimtubuli, die aus einer Lamina propria und dem Keimepithel bestehen. Das Keimepithel besteht aus Keimzellen und somatischen Sertoli-Zellen. Sertoli-Zellen triggern die Spermatogenese über die hormonellen Stimuli von FSH und Androgenen und bilden die Blut-Hoden-Schranke, die Spermatozyten und Spermatiden vor dem körpereigenen Immunsystem schützt und so eine Autoimmunreaktion verhindert. Die Spermatogenese umfaßt die Proliferation der Spermatogonien, die Meiose der Spermatozyten und die Differenzierung der Spermatiden in Spermatozoen (Spermiogenese. Man unterscheidet I–VI verschiedene Assoziationen von Keimzellen – "Stadien der Spermatogenese" –, die in einem "multi-stage arrangement" in der Längsachse der Keimtubuli angeordnet sind. Verschiedene Spermatogenesedefekte in benachbarten Keimtubuli: "Bunte Atrophie" ist assoziiert mit Differenzierungsdefiziten der Sertoli-Zellen. Biopsien sollten in Bouinscher Lösung fixiert werden. Die Diagnose des Carcinoma in situ erfolgt durch den immunhistochemischen Nachweis der plazentalen alkalischen Phosphatase, die ausschließlich von den CISZellen exprimiert wird. Die histologische Evaluierung erfolgt über ein "score count"-Verfahren und die Applikation moderner histologischer Techniken zum Protein- und mRNA-Nachweis. Der sonographische Befund einer Mikrolithiasis korreliert histologisch mit dem Auftreten intratubulärer sphärischer Konkremente, einer Verdickung der Lamina propria und eines Tubulusschattens. Er ist nicht spezifisch für CIS/TIN, korreliert aber mit CIS/TIN in einem kleinen Subkollektiv von Patienten und bestätigt das erhöhte Risiko infertiler Patienten, einen Hodentumor zu entwickeln. Bei Klinefelter- Patienten besteht die Chance einer fokalen spermatogenetischen Restfunktion, die die Möglichkeit einer TESE/ICSI-Therapie eröffnet. Die Hodenbiopsie sollte nur unter Einhaltung strikter Kriterien für Indikation und histologische Evaluation in

  13. Demographischer Wandel und Tourismus

    OpenAIRE

    Reuber, Paul; Wolkersdorfer, Günter

    2006-01-01

    In vielen Regionen Deutschlands spielt der Tourismus- und Freizeitmarkt eine bedeutende Rolle. Der Tourismus bietet den Zieldestinationen bezüglich der räumlichen Auswirkungen des demographischen Wandels nicht nur Risiken, sondern durchaus auch erhebliche Chancen. Die wichtigsten Veränderungen des demographischen Wandels für Freizeit und Tourismus betreffen die Gruppe der „Jungen Erwachsenen“ und die Gruppe der „Älteren Menschen“ (50plus-Generation). Beide Gruppen sind durch di...

  14. Marktmanipulation und Compliance

    OpenAIRE

    Blumenberg, Axel-Dirk

    2016-01-01

    Die Arbeit behandelt zunächst den Tatbestand der Marktmanipulation aus kriminologischer und wirtschaftlicher Sicht. Im Anschluss wird der damit verbundene Straftatbestand aus der Perspektive des deutschen, spanischen und europäischen Rechts analysiert. Dabei werden auch kriminalpolitische Aspekte, wie die Privatisierung des Strafrechts, die "regulierte Selbstregulierung" und das europäische Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt. Im zweiten Teil der Arbeit werden die Möglichkeiten der ...

  15. Geoinformation und Staat

    Science.gov (United States)

    Zypries, Brigitte

    2002-09-01

    Geoinformationen besaßen als Grundlage militärischer Interventionen schon immer einen hohen Stellenwert für den Staat. Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wächst in demokratischen Staaten die Bedeutung von Geodaten weit über den Verteidigungsbereich hinaus. Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern (BMI) und Vorsitzende des Interministeriellen Ausschusses für Geoinformationswesen (IMAGI), sprach mit Dipl.-Geogr. Ute C. Bauerüber die Anwendung und Koordinierung von Geodaten in Politik und Staat.

  16. Virtuelle und ideale Welten

    OpenAIRE

    Bertrand, Cyrille-Paul; Cremers, Martin; Erben, Dietrich; Gehmann, Ulrich; Gerbing, Chris; Gleitsmann, Rolf-Jürgen; Guggenberger, Bernd; Holmer, Sebastian; Krämer, Steffen; Kunze, Rolf-Ulrich; Oetzel, Günther; Schmidt, Michael; Schulze, Ulrich

    2017-01-01

    Technik und technischer Wandel zählen zu jenen Faktoren, die unser (all-)tägliches Leben entscheidend prägen. Dieser Sachverhalt dürfte in unserem technischen Zeitalter kaum einer besonderen Begründung bedürfen. Es liegt auf der Hand, dass die Menschheit von Technik und technischem Fortschritt abhängig geworden ist, und dies nicht erst in unserer Zeit. Seit jeher war es der Technik entwickelnde und zielgerichtet einsetzende Mensch, der vermittels ,seiner‘ Technik Lebensräume gestaltete, verä...

  17. Digital Natives und Datenschutz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Triz Heider

    2010-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel lädt dazu ein, sich ein Bild der virtuellen Welt zu machen, ihre eingeborenen User zu verstehen, ihre Sprache und Kultur kennen zu lernen und damit einen Schritt zur Integration in „die digitale Gesellschaft“ (falls es sie gibt zu tun. Es findet eine Auseinandersetzung über die aktuelle Entwicklung des Internets, notwendige Kompetenzen Hilfesuchender und die Architektur von virtueller Beratung statt. Aspekte von Datenschutz und Privatsphäre runden die Ausführungen ab. Dabei werden sowohl aktuelle Themen angesprochen, als auch Vergleiche mit anderen, großen Internetangeboten wie SocialNetworks herangezogen.

  18. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    1956-12-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  19. Autonomes Fahren und Stadtstruktur

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Mobilität, Verkehr und die physische Gestalt städtischer Räume sind eng miteinander verknüpft [1]. Die Stadtstruktur bildet eine wichtige Grundlage für Mobilitätsentscheidungen von Haushalten und Unternehmen und gibt in entscheidendem Maße vor, welche Formen von Verkehr ermöglicht oder aber auch ausgeschlossen werden. Kompakte Stadtstrukturen mit hoher Dichte und Nutzungsmischung bieten gute Voraussetzungen für kurze Wege, ein leistungsfähiges öffentliches Verkehrsangebot, fördern den Fuß- un...

  20. Conference Report: “Thirty Years of German–Beninese Cooperation in Social Science Research on Benin: Topics, Conclusions, Future Prospects” – Thurnau/Bayreuth, 8–10 March 2012 Konferenzbericht: “30 Jahre sozialwissenschaftliche Benin-Forschung in deutsch-beninischer Zusammenarbeit: Themen, Ergebnisse, Ausblicke” – Thurnau/Bayreuth, 8.-10. März 2012

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jeannett Martin

    2012-01-01

    Full Text Available This report summarizes the contributions and debates from a conference on German–Beninese cooperation in social science research (8–10 March 2012, University of Bayreuth. In drawing on the experiences from more than three decades of social science research on this West African country, it refers to examples from the past and present of African Studies in Germany, as well as describing the potential for German–African cooperation in this field in the future. Aside from this, it raises the question of whether and how social science cooperation is possible given the economic and power disparities. It is argued that cooperation “on equal terms” will not be easy to achieve but must be consistently striven for – personally as well as politically.Dieser Bericht fasst die Beiträge und Debatten einer Konferenz zur deutsch-beninischen Kooperation in der Sozialforschung (Universität Bayreuth, 8.-10. März 2012 zusammen. Indem Erfahrungen aus drei Jahrzehnten Sozialforschung zu diesem westafrikanischen Land skizziert werden, entsteht beispielhaft ein Bild der Afrikaforschung in Deutschland. Die Potenziale deutsch-afrikanischer Zusammenarbeit in diesem Bereich werden deutlich. Gleichzeitig wird die Frage beleuchtet, ob und wie angesichts der vorhandenen wirtschaftlichen Unterschiede und hierarchischen Strukturen eine Kooperation in der sozialwissenschaftlichen Forschung möglich ist. Die Autorinnen halten eine Zusammenarbeit zu gleichen Bedingungen für schwer erreichbar, plädieren aber dafür, sich kontinuierlich dafür einzusetzen – persönlich und politisch.

  1. Substitution of the CFCs R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany. Status report; Ersatz der FCKW R11, R13, R503, R13B1, R113, R114, und R12B1 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringem Ozonabbaupotential. Statusbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1998-11-01

    The technical basics and the state of the art for the substitution of the CFC refrigerants R-11, R-13, R-503, R-13B1, R-113, R-114 and R-12B1 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of these refrigerants in the FRG, a review and discussion of existing substitutes, the presentation and evaluation of research and experiences with the conversion to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion evaluated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz der FCKW-Kaeltemittel R11, R13, R503, R13B1, R113, R114 und R12B1 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung dieser Kaeltemittel in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  2. Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2008-01-01

    Full Text Available Psychiatrische Erkrankungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei Patienten mit anderen chronischen Erkrankungen. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar. Die Häufigkeit von Depressionen korreliert mit der Anfallskontrolle: Sie liegt zwischen 3 und 9 % bei gut kontrollierter Epilepsie, jedoch zwischen 20 und 55 % bei Patienten mit therapieresistenten Epilepsien. Umgekehrt ist bei Patienten mit neu diagnostizierten Epilepsien anamnestisch signifikant häufiger eine Depression zu erheben als in einem Vergleichskollektiv. Diese bidirektionale Beziehung zwischen Epilepsie und Depression könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression deshalb unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potential von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar. Die Prävalenz psychotischer Störungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 2 und 8 %, wobei sogenannte episodische Psychosen (iktale, postiktale und Alternativpsychosen, die in einem zeitlichen Bezug zum Anfallsgeschehen stehen, und chronische Psychosen (interiktale Psychosen ohne zeitlichen Bezug zu den Anfällen, unterschieden werden können. Die Prävalenz von Angststörungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 15 und 25 %. Man kann zwischen präiktaler, iktaler, postiktaler und interiktaler Angst unterscheiden.

  3. Milch, Milchprodukte, Analoge und Speiseeis

    Science.gov (United States)

    Coors, Ursula

    Die Produktpalette Milch und Erzeugnisse aus Milch beinhaltet Konsummilch, die aus Milch oder Bestandteilen der Milch hergestellten Milcherzeugnisse wie Sauermilch-, Joghurt-, Kefir-, Buttermilch-, Sahne-, Kondensmilch-, Trockenmilch- und Molkenerzeugnisse, Milchmisch- und Molkenmischprodukte (Produkte mit beigegebenen Lebensmitteln), Milchzucker, Milcheiweißerzeugnisse, Milchfette und Käse.

  4. Standortdebatte: (Gender Mainstreaming und Herrschaftskritik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Sänger

    2004-07-01

    Full Text Available Die Autorinnen des Bandes Feminismus, Gender, Geschlecht der schweizerischen Zeitschrift Widerspruch diskutieren die Chancen und Risiken von Gender-Mainstreaming-Strategien im Horizont des neoliberalen Gesellschaftsumbaus und fragen im Diskussionsteil nach den Erkenntnispotenzialen und herrschaftskritischen Perspektiven der feministischen Theorie bzw. poststrukturalistischer und konstruktivistischer Ansätze.

  5. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  6. Ursula Birsl (Hg.: Rechtsextremismus und Gender. Opladen u.a.: Verlag Barbara Budrich 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Robert Claus

    2012-02-01

    Full Text Available Der breitflächigen Geschlechterblindheit innerhalb der bundesdeutschen Rechtsextremismusforschung setzt die Herausgeberin Ursula Birsl einen Sammelband entgegen, in dem sie bisher fragmentierte Ergebnisse feministischer Forschung, kritischer Männlichkeitsforschung und geschlechterreflektierter Praxis zusammenführt. Darüber hinaus wird weiterer Forschungsbedarf aufgezeigt und die Bedeutung der Kategorie Gender hervorgehoben. Ohne deren konsequenten Einbezug bleiben rechtsextreme Phänomene nicht vollends analysierbar, so der grundsätzliche Tenor. Daraus ergeben sich reichhaltige Perspektiven auf Geschlechterkonstruktionen, Einstiegsprozesse und Einstellungspotentiale.The editor Urusla Birsl counters the widespread gender blindness within Federal German research on right-wing extremism with an anthology in which she combines previously fragmented results of feminist research, critical masculinity research, and gender-conscious practice. Moreover, the anthology highlights areas that require further research and emphasizes the importance of the category gender. According to the general tenor, right-wing extremist phenomena remain only partly analyzable if the category gender is not included consistently. This opens up ample perspectives on gender constructions, initiation processes, and recruitment potentials.

  7. Die historische Pädagogik in Ungarn. Geschichte und heutiger Stand

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    András Németh

    2016-01-01

    Full Text Available Der Aufsatz gibt einen Überblick über die Hauptperioden der ungarischen historischen Pädagogik in ihrer Geschichte seit dem 19. Jahrhundert. In der ersten Periode wurde sie dann seit der Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Lehrfach der Lehrerbildung. Das Fach und sein Literatur haben einen Kanon gebildet, der bis heute wirksam ist. Seit den 1970er und 1980er Jahren hat sich auch in der Erziehungswissenscheften eine neue sozialwissenschaftlich orientierte Historische Forschung herausbildet, derer internationale Trends begann die ungarische historische Pädagogik seit Anfang der 1990er Jahren zu rezipieren.  In dem zweiten Teil wird der heutige Stand dieser Entwicklungsperiode mit den Hauptakteuren, institutionellen Kontexten, grundlegenden Werken, theoretisch-methodischen Debatten dargestellt.  How to reference this article Németh, A. (2016. Die historische Pädagogik in Ungarn. Geschichte und heutiger Stand. Espacio, Tiempo y Educación, 3(1, 85-110. doi: http://dx.doi.org/10.14516/ete.2016.003.001.6

  8. Neugier und epistemisches Handeln

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Spezifische epistemische Neugier ist ein motivationaler Zustand, der durch konkrete Fragen ausgelöst und durch Wissenserwerb befriedigt wird. In der vorliegenden Arbeit geht es um die Entstehungsbedingungen spezifischer epistemischer Neugier und die Charakteristika neugiermotivierten Handelns. In kritischer Auseinandersetzung mit vorhandenen Neugiertheorien wird ein integratives Modell entwickelt, dem zufolge Neugier auf der metakognitiven Erfahrung einer gesteigerten kognitiven Aktivität ber...

  9. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    zwischen Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit geht der Auftrag der Ernährungsaufklärung heute thematisch über den der klassischen Aufklärung hinaus. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Beitrag mit den Fragen, wie heute eine „gesunde, nachhaltige Ernährung“ - und damit das Ziel einer gelingenden...

  10. Armut und Gesundheit

    OpenAIRE

    Lampert, Thomas; Kroll, Lars Eric

    2010-01-01

    Menschen in Armut haben einen schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand, zeigen häufiger gesundheitsriskanteres Verhalten und haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erkrankungen. Weitere Zusammenhänge von Armut und Gesundheit, dargestellt mit Ergebnissen der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA), können Sie der aktuellen Ausgabe von GBE kompakt entnehmen.

  11. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  12. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  13. New capabilities in the process control and automisation of brown coal power plants for the enhancement of environmental benignity and efficiency. Development and use of the MODI expert system and modern control processes. Final report; Neue Faehigkeiten bei der Prozessfuehrung und Automatisierung von Braunkohlekraftwerken zur Steigerung der Umweltvertraeglichkeit und Effizienz. Entwicklung und Einsatz des Expertensystems MODI und Moderner Regelungsverfahren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziegler, R.

    1996-04-26

    The present study deals with the development and use of an expert system for monitoring and diagnosing selected technological segments (MODI diagnosis system) and with the use of modern control processes in a 500 MW block of Boxberg brown coal power plant. The diagnosis system is examined with regard to knowledge acquisition, knowledge implementation, and knowledge documentation given characteristic disorders. The result of the research and development work is a knowledge-based system for process diagnosis which operates in real-time. The experience gained through the elaboration of the knowledge base for the water-steam cycle will serve as a basis for extending the diagnosis system to all segments of the power plant. After an overview of the state of the art the present report briefly explains the theoretical basics of process diagnosis. It then gives a detailed account of how the knowledge base develops. In effect this provides a comprehensive, instructive documentation of the knowledge base. (orig./GL) [Deutsch] Diese Dokumentation befasst sich mit der Entwicklung und dem Einsatz eines Expertensystems zur Ueberwachung und Diagnose ausgewaehlter technologischer Abschnitte (Diagnosesystem MODI) und mit dem Einsatz moderner Regelungsverfahren an einem 500 MW Braunkohlekraftwerksblock des Standortes Boxberg. Es werden dabei fuer das Diagnosesystem die Gebiete Wissenserfassung, Wissensimplementierung sowie Wissensdokumentation am Beispiel charakteristischer Stoerungen betrachtet. Ergebnis der Forschung und Entwicklung ist ein in Echtzeit arbeitendes wissensbasiertes System zur Prozessdiagnose. Auf die bei der Erstellung der Wissensbasis gewonnenen Erfahrungen im Wasser-Dampf-Kreislauf kann bei der Ausdehnung der Diagnose auf den gesamten Kraftwerksbereich aufgebaut werden. Nach einem Ueberblick ueber den Stand der Technik erfolgt eine kurze Erlaeuterung der theoretischen Grundlagen der Prozessdiagnose. Anschliessend wird detailliert der Vorgang der Entstehung der

  14. Zusammenfassung Workshop und Umfrageergebnisse "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining"

    OpenAIRE

    Sens, Irina; Katerbow, Matthias; Schöch, Christof; Mittermaier, Bernhard

    2015-01-01

    Zusammenfassung des Workshops und Visualisierung der Umfrageerbegnisse der Umfrage "Bedarf und Anforderungen an Ressourcen für Text und Data Mining" der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, Arbeitsgruppe Text und Data Mining

  15. Die amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik

    OpenAIRE

    Schilling, Matthias

    2003-01-01

    Unter Rückgriff auf verschiedene wissenschaftliche Methoden umfasst die Dissertation eine differenzierte Untersuchung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik). Da die wissenschaftliche Sozialpädagogik erst langsam und zögerlich beginnt, die amtliche Statistik der Kinder- und Jugendhilfe wahrzunehmen, liegt das Forschungsinteresse darin, dass eine grundlegende und umfassende wissenschaftliche Analyse der Möglichkeiten und Grenzen der KJH-Statistik vorgenommen wird. Die KJ...

  16. Antepartuales fetales Elektrokardiogramm und Kardiotokographie

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Es wurden 65 Patientinnen zwischen der 17. und 41. Schwangerschaftswoche unter Berücksichtigung der Hauptpathologien "intauterine Wachstumsretardierung" und "Gestationsdiabetes" simultan mit Hilfe der Kineto-Kardiotokographie (KCTG) und des fetalen abdominalen EKGs (AECG) untersucht. Neben dem direkten Vergleich von KCTG- und AECG-Messung wurde die Registrierqualität des AECG hinsichtlich verschiedener Einflussgrößen untersucht und eine Analyse der errechneten Durchschnitts-EKGs vorgenommen. ...

  17. Ein virtueller Besuch der Mahn-und Gedenkstätte Ravensbrück A Virtual Trip to the memorial of Ravensbrueck

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johanna Muschelknautz

    2000-11-01

    Full Text Available Seit März 2000 ist die Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück im Internet präsent. Unter www.ravensbrueck.de finden sich mehrsprachige Informationen zum Frauenkonzentrationslager Ravensbrück, zur Geschichte der Gedenkstätte von 1945 bis heute sowie zu den aktuellen Aktivitäten in Museumsarbeit, Forschung und Pädagogik. Besonders empfehlenswert ist ein virtueller Rundgang über das Gelände.Since march 2000 the Ravensbrück Memorial Museum can be visited on the Internet. In various languages, www.ravensbrueck.de provides information on the former women’s concentration camp, the history of the memorial since 1945 and current activities concerning the museum itself, education and research. A virtual tour around the Memorial’s area is particularly recommendable.

  18. Chair in open-cast and international mining at the Institute for Mining at Clausthal Technological University; Lehrstuhl fuer Tagebau und Internationaler Bergbau am Institut fuer Bergbau der TU Clausthal

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tudeshki, H.; Hardebusch, T. [Lehrstuhl fuer Tagebau und Internationaler Bergbau am Institut fuer Bergbau, TU Clausthal-Zellerfeld (Germany)

    2002-12-05

    The range of activities of the Chair in Open-cast and International Mining at the Institute for Mining at Clausthal Technological University currently comprises the field of teaching and further scientific training, research and development as well as transfer of knowledge and technology. In addition to these legally sanctioned activities PR work concerning the necessity for the mining of mineral raw materials and the associated training of mining engineers plays a central role. In accordance with the fundamental idea that a prerequisite for good training in the field of engineering science is a close link between university and industry the contents of the courses are always adapted to the state of the art in the mining industry and the main areas of research based on practical requirements. In accordance with this process current aspects of the safeguarding of raw materials, sustenance and management of knowledge in the mining industry are integrated in these courses. The current research work is interdisciplinary and deals with quality management, deposit protection, recultivation and rehabilitation as well as reduction of emissions. (orig.) [German] Das Aufgabenspektrum des Lehrstuhls fuer Tagebau und Internationalen Bergbau am Institut fuer Bergbau der TU Clausthal umfasst die Gebiete Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung, Forschung und Entwicklung sowie Wissens- und Technologietransfer. Ueber diese gesetzlich verankerten Aufgaben hinaus nimmt die PR-Arbeit ueber die Notwendigkeit bergmaennischer Gewinnung mineralischer Rohstoffe und der damit einhergehenden Ausbildung von Bergbauingenieuren eine zentrale Stellung ein. Dem Leitgedanken folgend, dass eine gute Ausbildung im ingenieurwissenschaftlichen Bereich eine enge Verbindung zwischen Hochschule und Industrie voraussetzt, werden die Lehrinhalte stets dem Stand der Technik im Bergbau angepasst und die Forschungsschwerpunkte praxisbezogen abgeleitet. Diesem Prozess folgend wurden aktuell Aspekte der

  19. Von der Zeitung zur Nachricht: Überlegungen zu zukünftigen Aufgaben von Zeitungssammlungen und -abteilungen in Bibliotheken vor dem Hintergrund der Entwicklung des Mediums

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andreas Steinsieck

    2013-05-01

    Full Text Available Zeitungssammlungen und -abteilungen wissenschaftlicher Bibliotheken definieren ihren Sammlungsgegenstand traditionell materialgebunden: sie sammeln gedruckte, mindestens wöchentlich erscheinende Periodika. Retrodigitalisierung und die Veränderung des Mediums selbst verlangen nun entweder eine Ausweitung des Sammelauftrags auf digitales Material oder stellen die Existenz dieser Abteilungen in Frage. In diesem Aufsatz wird gezeigt, dass auch die Geschichte des Mediums nahelegt, den Fokus nicht auf das Material zu richten, sondern auf den Inhalt. Denn bereits beim Übergang von geschriebenen zu gedruckten Zeitung im frühen 17. Jahrhundert war das bestimmende Element die Nachrichtenakquise und Redaktionstätigkeit. Es sind die Akteure hinter den Zeitungen, die Novellanten, Korrespondenten, Redakteure oder Herausgeber, die das Medium absetzen von Belletristik oder wissenschaftlicher Literatur. Verlagerte man den Fokus auf das Nachrichtensammeln, kämen auch andere, für die Forschung zentrale Materialien in den Blick, wie etwa Archivalien aus Zeitungsredaktionen oder Material von Nachrichtenagenturen. Diese Quellengattungen werden in Deutschland bislang leider kaum gesammelt. Für Geschichtswissenschaft und Historische Publizistik wäre es ein großer Gewinn, wenn Bibliotheken hier tätig werden würden. Hier wird vorgeschlagen, Zeitungssammlungen auf andere Materialisierungsformen auszudehnen, den Sammlungsauftrag also von der Manifestationsebene auf zumindest die der Expression, wenn nicht gar auf die Werkebene zu verlagern, und sie so zu Abteilungen für Kommunikationsforschung, Kommunikationsgeschichte oder Nachrichtenforschung zu machen.

  20. "Meta-Interpretation": Eine Methode für die interpretative Synthese qualitativer Forschung

    OpenAIRE

    Weed, Mike

    2005-01-01

    Die Anerkennung der Bedeutung von guter Forschungssynthese lässt sich fast ein halbes Jahrhundert zurück datieren (WRIGHT MILLS 1959), obgleich erst viel später spezifische Methoden hierfür entwickelt wurden. NOBLIT und HARE (1988) begründen das Auftauchen solcher Methoden mit den Mängeln traditioneller Abhandlungen, die einen Literaturüberblick verschaffen sollen. Obwohl sie einen bereichsspezifischen Überblick geben, bleiben sie – in den Augen sowohl der Positivisten wie der Anhänger einer ...

  1. Multiple Sklerose und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2009-01-01

    Full Text Available Da Multiple Sklerose (MS eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen im jungen Erwachsenenalter ist und Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer betrifft, sind Fragen nach Fertilität, Schwangerschaft und Geburt ein bedeutsames Gesprächsthema zwischen Patientinnen und behandelndem Arzt. Eine Schwangerschaft geht einher mit multiplen physiologischen Veränderungen, die auch zu einer Änderung des Immunstatus führen und so den Verlauf der MS (günstig beeinflussen können. Für die Dauer der Schwangerschaft ist eine Stabilisierung der MS mit einer Abnahme der Schubfrequenz festzustellen. Obwohl es dann in den ersten 6 Monaten postpartal zu einer Zunahme der Krankheitsaktivität kommen kann, lässt sich grundsätzlich sagen, dass eine Schwangerschaft keine längerfristigen negativen Effekte auf den weiteren Krankheitsverlauf ausübt. Auch hat MS keinen nachteiligen Einfluss auf die fetale Entwicklung und den positiven Geburtsausgang. Prinzipiell sind alle immunmodulatorischen und immunsuppressiven Medikamente in der Schwangerschaft kontraindiziert und sollten daher bei geplanter oder eingetretener Schwangerschaft unverzüglich abgesetzt werden. Eine Schubtherapie mit Kortikosteroiden kann hingegen durchaus auch während einer bestehenden Schwangerschaft durchgeführt werden.

  2. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  3. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  4. Kinder- und Jugendliteratur – ein literarisches Schattendasein

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gisela Bürki

    2002-07-01

    Full Text Available Das zweibändige Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur behandelt in 43 von verschiedenen Autorinnen und Autoren verfassten Beiträgen sowohl Begriffsbestimmung und Geschichte der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur als auch gattungstheoretische Fragen, Thematisches ausgewählte thematische Aspekte und verwandte Medien. Das Handbuch dürfte sich als ein Basiswerk der Kinder- und Jugendliteraturforschung herausstellen.

  5. On the long-term safety of repositories; Langzeitsicherheit von Endlagern. Methoden und ausgewaehlte Anwendungen zur Analyse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Storck, R. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit (Greece)] [mbH, Braunschweig (Germany)

    1998-08-01

    The computer codes available for evaluating the long-term safety of repositories can be applied over a wide range of uses. They can be employed for analyses of different repository formations and emplacement concepts as well as a variety of scenarios. The results of these studies serve as inputs into research and development work and for systems optimization as well as, ultimately, evaluations of repository systems within the framework of licensing procedures. Evaluating the long-term safety of a repository is an interative process in which the models and the data used are improved step by step and adapted to the current state of the art. In this respect, also the findings so far elaborated about the Morsleben repository should be considered preliminary. Work is now under way to back the input data and adapt the models to existing conditions and the last state of the art. (orig.) [Deutsch] Die zur Verfuegung stehenden Rechenprogramme zur Bewertung der Langzeitsicherheit von Endlagern decken einen breiten Anwendungsbereich ab. Sie koennen zur Analyse unterschiedlicher Endlagerformationen und Einlagerungskonzepte sowie fuer mehrere Szenarien verwendet werden. Die Ergebnisse der Untersuchungen stehen zur Steuerung von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und zur Systemoptimierung sowie letztendlich der Bewertung von Endlagersystemen im Rahmen von Genehmigungsverfahren zur Verfuegung. Die Bewertung der Langzeitsicherheit eines Endlagers ist ein iterativer Prozess, bei dem die verwendeten Modelle und Daten schrittweise verbessert und dem jeweils aktuellen Erkenntnisstand angepasst werden. In diesem Sinne sind auch die vorliegenden Ergebnisse fuer das Endlager Morsleben als vorlaeufig anzusehen. An einer Absicherung der Eingangsdaten an der Anpassung der Modelle an die vorhandenen Gegebenheiten und den neuesten Kenntnisstand wird derzeit gearbeitet. (orig.)

  6. Computer science handbook. Vol. 13.3. Environmental computer science. Computer science methods for environmental protection and environmental research; Handbuch der Informatik. Bd. 13.3. Umweltinformatik. Informatikmethoden fuer Umweltschutz und Umweltforschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Page, B. [ed.] [Hamburg Univ. (Germany). Fachbereich 18 - Informatik; Hilty, L.M. [ed.] [Hamburg Univ. (Germany). Fachbereich 18 - Informatik

    1994-12-31

    Environmental computer science is a new partial discipline of applied computer science, which makes use of methods and techniques of information processing in environmental protection. Thanks to the inter-disciplinary nature of environmental problems, computer science acts as a mediator between numerous disciplines and institutions in this sector. The handbook reflects the broad spectrum of state-of-the art environmental computer science. The following important subjects are dealt with: Environmental databases and information systems, environmental monitoring, modelling and simulation, visualization of environmental data and knowledge-based systems in the environmental sector. (orig.) [Deutsch] Umweltinformatik ist eine neue Teildisziplin der Angewandten Informatik, die Methoden und Techniken der Informationsverarbeitung fuer den Umweltschutz entwickelt und einsetzt. Durch den fachuebergreifenden Charakter der Umweltprobleme faellt der Informatik hier eine Vermittlerrolle zwischen zahlreichen Disziplinen und Institutionen zu. Dieses Handbuch stellt das breite Spektrum der Umweltinformatik auf dem aktuellen Stand der Forschung dar. Wichtige Themen sind Umweltdatenbanken und -informationssysteme, Umweltmonitoring, Modellbildung und Simulation, Visualisierung von Umweltdaten und wissensbasierte Systeme im Umweltbereich. (orig.)

  7. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  8. Therapieeskalation: Wann und wie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutterotti A

    2010-01-01

    Full Text Available Für Patienten mit Multipler Sklerose, für die mit einer immunmodulierenden Basistherapie keine ausreichende Verminderung der Krankheitsaktivität erreicht werden kann, ist eine Eskalationstherapie vorgesehen. Man geht davon aus, dass bei diesen Patienten eine frühe und effektive Intensivierung der Immuntherapie die entzündliche Krankheitsaktivität hemmen kann und die langfristige Prognose günstig beeinflusst. Es stehen verschiedene monoklonale Antikörper und immunsuppressive Substanzen zur Verfügung, allerdings gibt es nur zum Teil gute Evidenz aus kontrollierten Studien. In diesem Übersichtsartikel gehen wir auf die Rationale für den Beginn einer Eskalationstherapie ein und diskutieren die unterschiedlichen Substanzen.

  9. Niere und Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Watschinger B

    2004-01-01

    Full Text Available Eine Hypertonie kann Ursache, aber auch Folge einer Nierenerkrankung sein. Der Blutdruck trägt zur Progression der renalen Erkrankung und zum exzessiv hohen kardiovaskulären Risiko der Patienten bei. Der Zielblutdruck bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion oder gleichzeitig bestehender Proteinurie unter 1 g/Tag liegt bei 130/80 mmHg, bei einer Proteinurie über 1 g/Tag 125/75 mmHg und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie 130/80 mm Hg. ACE-Hemmer oder ARB sind Mittel der 1. Wahl, da sie stärker als andere Substanzen antiproteinurisch wirken. Um die Zielblutdruckwerte zu erreichen, ist jedoch meist eine antihypertensive Kombinationstherapie (evt. mit Diuretika und/oder Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten, bzw. Kombination von ACE-Hemmer und ARB erforderlich.

  10. Onkologie und Nervensystem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grisold W

    2009-01-01

    Full Text Available Die Zusammenhänge zwischen dem Nervensystem und onkologischen Erkrankungen beschränken sich nicht nur auf primäre Hirntumoren, sondern gewinnen bei zahlreichen Tumorerkrankungen, einerseits aufgrund der verbesserten Überlebenszeit, andererseits aufgrund von therapiebedingter Neurotoxizität, an Bedeutung. Es handelt sich um direkte Tumoreinwirkungen wie Metastasen oder meningeale Ausbreitungen, Auswirkung der Therapie im Sinne von Neurotoxizität, metabolischen Phänomenen, Infektionen und paraneoplastische Syndrome. Besondere Bedeutung verdient die Kontrolle von symptomatischen Anfällen und die Behandlung von Schmerzen bei onkologischen Patienten. Supportive und palliative Maßnahmen gewinnen zwar zunehmend an Bedeutung, sind aber in der Neurologie noch weitgehend in Entwicklung. Vertieftes Wissen über neurologische Störungen bei onkologischen Patienten im Sinne einer neuroonkologischen Qualifikation ist anzustreben.

  11. Hypertonie und Adipositas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Abrahamian H

    2001-01-01

    Full Text Available Adipositas ist eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die häufig mit Hypertonie assoziiert ist. Daten aus der Framingham-Studie zeigen, daß bei 78 % der Männer und bei 65 % der Frauen mit essentieller Hypertonie die Adipositas als ursächlich dafür betrachtet werden kann. Die dafür verantwortlichen pathophysiologischen Mechanismen sind ungenügend aufgeklärt und daher vielfach noch spekulativ. Die Hypothese, daß die Insulinresistenz als hauptverantwortlicher Faktor für die Entstehung der Hypertonie bei adipösen Patienten zu betrachten ist, wird in zahlreichen Studien durch signifikante Korrelation zwischen Insulinspiegel und Hypertonie belegt. Jedoch hat sich mehrfach gezeigt, daß diese Korrelationen mit hoher Wahrscheinlichkeit speziesabhängig sind. Ob nun bei Menschen ein kausaler Zusammenhang zwischen Hypertonie und Insulinresistenz angenommen werden kann, bleibt hypothetisch. Die Kausalität dieser engen Assoziation könnte in 4 Mechanismen begründet sein: Natrium-Retention, Hyperaktivität des sympathischen Nervensystems, gestörter membranöser Ionen-Transport und Proliferation von glatten Gefäß-Muskelzellen. In einem Vergleich zwischen hypertensiven und normotensiven alters- und gewichtsgematchten Probanden zeigte sich, daß hypertensive Patienten generell einen erhöhten Insulin-Response nach Glukose-Belastung aufwiesen. Dieser Effekt konnte unabhängig vom Körpergewicht nachgewiesen werden. Eine weitere Untersuchung, die bei jungen, schlanken Hypertonikern eine deutliche Verringerung der Insulin-induzierten Glukose-Aufnahme in einem Clamp-Versuch findet, bestätigt dieses Ergebnis. Andere Erklärungsansätze für die Assoziation Adipositas und Hypertonie sind erhöhter Leptinspiegel, ein TNF-Alpha-Genlocus für Adipositas und Hypertonie und ein im Fettgewebe lokal wirksames RAS. Als therapeutische Intervention steht die Gewichtsreduktion an erster Stelle, wobei hier auch der Einsatz von Medikamenten wie Appetitz

  12. Epilepsiechirurgie und Neurostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2009-01-01

    Full Text Available Zirka 35 % aller Epilepsiepatienten leiden an einer medikamentös therapieresistenten Epilepsie. Für diese Patienten stellen die Epilepsiechirurgie (als potenziell kurative Methode und Neurostimulationsverfahren (als palliative Verfahren wertvolle Behandlungsoptionen dar. Bei den epilepsiechirurgisch behandelbaren Epilepsiesyndromen lassen sich (1 Epilepsien mit fokalen Pathologien, bei denen eine umschriebene Resektion durchgeführt werden kann; (2 Epilepsien, die extensive, oft multilobäre Resektionen oder Hemisphärektomien erfordern und (3 Epilepsien, bei denen lediglich eine Diskonnektionsoperation sinnvoll ist, unterscheiden. Voraussetzung für einen epilepsiechirurgischen Eingriff ist eine exakte präoperative Epilepsiediagnostik, wobei die epileptogene Zone und essenzielle Hirnregionen genau lokalisiert werden müssen. Dadurch werden prognostische Aussagen bezüglich der postoperativen Anfallskontrolle und eine Abschätzung des Risikos funktioneller Defizite ermöglicht. Gemäß einer rezenten Metaanalyse ist der mediane Anteil der langfristig anfallsfreien Patienten nach Temporallappenresektionen 66 %, nach okzipitalen und parietalen Resektionen je 46 % und nach frontalen Resektionen 27 %. Die Vagus- Nerv-Stimulation (VNS ist eine klinisch etablierte Methode für Patienten, die für einen epilepsiechirurgischen Eingriff nicht infrage kommen oder bei denen eine solche Operation nicht zum Erfolg geführt hat. Mit der VNS können Responderraten (Anfallsreduktion 50 % von 30–40 % erzielt werden, wobei die Wirksamkeit über die ersten 18–24 Monate kontinuierlich zunimmt, um dann ein stabiles Plateau zu erreichen. Bei der direkten Hirnstimulation, die sich derzeit noch im experimentellen Stadium befindet, kann einerseits eine direkte Stimulation der epileptogenen Zone und somit kortikaler Strukturen erfolgen, andererseits können auch tiefe Hirnstrukturen mit dem Ziel der Modifikation der Anfallsentstehung und/oder Ausbreitung stimuliert

  13. Soziale Faktoren und Arbeitssicherheit

    OpenAIRE

    Krause-Jüttler, Grit

    2011-01-01

    Die Dissertation setzt sich mit der Thematik der Arbeitssicherheit in produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen der sächsischen Metall- und Feinmechanikindustrie auseinander. Dabei untersucht die Autorin mögliche Einflussfaktoren auf das Sicherheitsverhalten von Arbeitnehmer/innen, um Hinweise für verbesserte personalwirtschaftliche Methoden zu identifizieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf dem Einfluss, den direkte Kolleg/innen auf das individuelle Sicherheitsverha...

  14. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  15. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  16. Zwischen Freakout und Normcore

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beate Großegger

    2017-06-01

    Full Text Available Bis Ende des 20. Jahrhunderts war Rebellion jugendkulturell ein großes Thema. Heute hat die Jugend das so genannte Establishment aus den Augen verloren; die breite Mehrheit gibt sich postheroisch, setzt auf individualitätsbezogene Werte und träumt, eingeschlossen in ihre bunten Lifestyleblasen, von einem perfekten Leben. Bezugnehmend auf aktuelle Befunde der Jugend- und Generationenforschung gibt Beate Großegger in ihrem Beitrag einen Überblick über die wichtigsten Werte- und Lifestyletrends im frühen 21. Jahrhundert und zeigt dabei, wie sehr die heutige Jugend Kind ihrer Zeit und Produkt gesellschaftlicher Rahmenbedingungen ist. Until the late 20th century rebellion was an important aspect of various youth subcultures. But today’s youth has a different mindset. The majority acts post-heroically, i.e. they rather focus on their individual, their private lifestyle than opposing against the establishment. Wrapped in their lifestyle filterbubbles, they dream of a perfect life. Based on recent youth und generation studies Beate Großegger gives an overview of the most important youth cultural trends in the fields of values and lifestyles and introduces today’s youth as a child of our times.

  17. Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Assem-Hilger E

    2005-01-01

    Full Text Available Moderne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zunehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren wie subjektive Lebensqualität und soziale Reintegration. Im Rahmen der Complianceforschung wurden in den letzten Jahren sexuelle Nebenwirkungen von Psychopharmaka, insbesondere von antidepressiven und antipsychotischen Substanzen, vermehrt untersucht. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen psychosozialen, biologischen und pharmakologischen Faktoren im Rahmen psychiatrischer Erkrankungen können die ätiologische Zuordnung sexueller Dysfunktionen erschweren. Als gesichert gilt jedoch, daß Substanzen mit vorwiegend serotonergem Wirkmechanismus mit vergleichsweise hohen Inzidenzen sexueller Nebenwirkungen assoziiert sind. Substanzen mit postsynaptischer Serotonin-2-Rezeptorblockade oder alpha-adrenolytischer Wirkkomponente zeichnen sich hingegen durch das weitgehende Fehlen sexueller Dysfunktionen aus. Innerhalb der Gruppe der Antipsychotika sind sexuelle Nebenwirkungen vor allem bei Präparaten mit ausschließlicher oder vorwiegender Dopamin-2-Rezeptorblockade und damit assoziierten endokrinologischen Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Auftreten iatrogen induzierter Sexualstörungen sind gegenregulierende Maßnahmen stets nach strenger individueller Nutzen-Risiko-Abwägung zu treffen. Der vorliegende Artikel bietet einen Überblick über die aktuelle Literatur zu Pathophysiologie, Inzidenz und klinischem Management psychopharmakainduzierter Sexualstörungen.

  18. Instandhaltung und Normung

    Science.gov (United States)

    Rosenkranz-Wuttig, Angela

    Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Das DIN erarbeitet gemeinsam mit den Experten der interessierten Kreise Normen und Standards als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die Kenntnis entsprechender Normen, Standards oder Regeln, sowie deren richtiger Einsatz, ist unter den heutigen Marktbedingungen für jedes Unternehmen ein nicht zu unterschätzender wirtschaftlicher Faktor. Normen schaffen Effizienz bei Produktionsabläufen und sorgen durch eine gleichbleibende sowie vergleichbare Produktqualität für Vertrauen bei den Endverbrauchern. Darüber hinaus stehen Normen unter rechtlichen Aspekten für mehr Sicherheit - Hersteller erreichen bei Anwendung und Einhaltung von Normen ein hohes Maß an rechtlicher Absicherung. Das DIN vertritt die deutschen Interessen in den europäischen und weltweiten Normungsorganisationen, siehe Abb. 1. Zuständig für die elektrotechnische Normung in Deutschland sowie als deutscher Repräsentant in den übernationalen Gremien ist die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

  19. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  20. Substitution of R502 in existing refrigerating, air-conditioning and heat pump systems with refrigerants of low ozone depletion potential in the Federal Republic of Germany; Ersatz von R 502 in bestehenden Kaelte-, Klima- und Waermepumpenanlagen in der Bundesrepublik Deutschland durch Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1997-06-01

    The technical basics and the state of engineering for the substitution of R502 in existing refrigeration systems are described and explained. The report contains an overview of the current applications of R502 in the FRG, the presentation and discussion of existing substitutes, the presentation and valuations of research and experiences with the adaptation to alternative refrigerants, the presentation of the required infrastructure and a discussion of the technical feasibility. The conversion of existing systems to refrigerants of lower ozone depletion potential is in conclusion valuated with regard to its technical feasibility, environmental relevance and economic efficiency. (orig.) [Deutsch] Es werden die technischen Grundlagen und der Stand der Technik zum Ersatz von R502 in bestehenden Kaelteanlagen dargestellt und erlaeutert. Der Bericht beinhaltet einen Ueberblick ueber die derzeitige Anwendung von R502 in der BRD, die Vorstellung und Diskussion existierender Ersatzstoffe, die Darstellung und Bewertung der Forschung und Erfahrungen zu Umruestungen auf Ersatzstoffe, die Vorstellung der erforderlichen Infrastruktur und die Diskussion der technischen Durchfuehrbarkeit. Die Umstellung bestehender Anlagen auf Kaeltemittel mit geringerem Ozonabbaupotential wird abschliessend hinsichtlich der technischen Durchfuehrbarkeit, der Umweltrelevanz und der Wirtschaftlichkeit bewertet. (orig.)

  1. Aspekte der Erwachsenenbildung in qualitativer Forschung Aspects of Adult Education in Qualitative Research

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heide von Felden

    2006-03-01

    Full Text Available Das Buch gibt interessante Einblicke in verschiedene Projekte, die am Lehrstuhl für Erwachsenenbildung an der Universität Duisburg-Essen entstehen. Untersucht werden insbesondere Karriereverläufe von weiblichen Führungskräften, Aspekte der Arbeit an Volkshochschulen und die Frage, wie Berufsrückkehrerinnen mit dem Faktor Zeit umgehen.The book provides interesting perspectives into the varying projects being developed in the department of adult and continuing education at the University of Duisburg-Essen. It examines in particular the career paths of female executives, aspects of work at community colleges, and the question as to how those returning to careers manage the factor of time.

  2. Internationale Organisationen und ihre Zivilisierungsbestrebungen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Dykmann, Klaas

    Internationale Organisationen handelten als "globale Zivilisierer" und führten in einem gewissen Maße imperiale Zivilisierungsbestrebungen fort - so lautet die Kernthese dieses Buches. Jedoch entwickelten auch nichtwestliche Staaten Zivilisierungsmissionen bzw. trugen durch Erweiterungen und Neud...

  3. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  4. Telemedicine in Egypt: SWOT analysis and future trends [Telemedizin in Ägypten: SWOT-Analyse und Zukunftstrends

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Khalifa, Aly

    2012-06-01

    Full Text Available [english] Today, many countries have succeeded in integrating telemedicine and advanced technologies into a broad-range of healthcare processes including diagnosis, treatment, disease prevention, and health education & research. Nevertheless, many developing countries are still unable to sustain meaningful telemedicine projects. Egypt has achieved significant progress in building the Information Society (IS, by providing an enabling legal and regulatory framework, and an adequate Information and Communications Technology (ICT infrastructure. However, telemedicine projects in Egypt still face common problems and challenges that hinder the wide-scale adoption of eHealth systems. This study provides a comprehensive Strengths, Weaknesses, Opportunities, and Threats (SWOT analysis of the current telemedicine applications in Egypt. Based on that, four future trends in Telemedicine in Egypt 2020 have been identified from governmental, financial, technological, and medical perspectives. Consequently, these future trends were aligned to the global trends in telemedicine. The main output of this study is that telemedicine should be part of a National eHealth Initiative.[german] Bis heute konnten in vielen Ländern erfolgreich Telemedizin und moderne Informationstechnik in vielen medizinischen Prozessen von der Diagnostik über Therapie und Vorsorge bis hin zur Medizinischen Ausbildung und Forschung integriert werden. Aber gerade in Entwicklungsländern ist es oft nicht gelungen, nützliche Telemedizin-Lösungen dauerhaft zu etablieren. Ägypten hat bereits erhebliche Fortschritte dabei gemacht, sich zu einer Informationsgesellschaft zu entwickeln. Es wurden rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen geschaffen, in deren Rahmen eine leistungsfähige Infrastruktur für Informations- und Kommunikationstechnik aufgebaut werden konnte. Dennoch sehen sich ägyptische Telemedizinprojekte immer noch mit erheblichen Problemen und Herausforderungen

  5. Beruf und Alltag alleinlebender Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ellen Seßar-Karpp

    2003-11-01

    Full Text Available Ein Leben ohne Partner und Kinder könnte zu einer Erweiterung des Selbst und damit zu einer positiven Persönlichkeitsveränderung führen. Dieser Hypothese geht U. Schlicht in Interviews mit 15 alleinlebenden Akademikerinnen in Berlin nach und findet ihre Hypothese weitgehend bestätigt.

  6. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  7. Sukzession und Tradition in Antike und Urchristentum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Bammel

    1993-01-01

    Full Text Available Succession und tradition in Antiquity and Early Christianity This article focusses on the concepts which today are known as ‘succession’ and ‘apostolic tradition’. It investigates the meaning and reference of these concepts within the context of textual evidences from Antiquity and Early Christianity. From this historical perpective, the article aims at arguing that both concepts should primarily be understood within a judicial and political realm and not merely as theological ideas.

  8. Zu einer qualitativen Empirie ästhetischer Erfahrungen. Grundlagentheoretische Überlegungen und forschungsmethodische Perspektiven am Beispiel kultureller Bildungsforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elias Zill

    2015-08-01

    Full Text Available Kulturelle Bildung stellt sich heute die Aufgabe, ästhetische Erfahrungen bei ihrer jeweiligen Zielgruppe anzuregen. Wie aber können solche Erfahrungen zum Gegenstand empirischer Forschung gemacht werden? In diesem Beitrag werden zunächst einige grundlegende Theoriemomente ästhetischer Erfahrungen beschrieben und in ihrer Bedeutung für die empirischen Erforschung beleuchtet. Anschließend wird die Angemessenheit qualitativer Verfahren auf dem Forschungsgebiet herausgearbeitet. Bisherige qualitative Forschungsarbeiten bieten hinsichtlich des methodischen Zugangs zu ästhetischen Erfahrungen wertvolle Orientierung. So dienen einerseits sprachliche Äußerungen und andererseits künstlerische Gestaltungsprodukte als Dokumente. Anhand einer Grounded-Theory-Studie wird schließlich gezeigt, wie beide Zugänge im Rahmen eines musikpädagogischen Forschungsprojekts kombiniert wurden. Die Darstellung wesentlicher Ergebnisse gibt einen Überblick über die Facetten ästhetischer Erfahrungen in konkreten Bildungsangeboten, hier: verschiedenen Kompositionsprojekten mit Schülerinnen und Schülern. Am Schluss des Beitrags werden Aufgaben zukünftiger Forschungsvorhaben skizziert. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1503252

  9. Altautoverwertung zwischen Staat und Markt: Bedingungen und Potentiale zur Modernisierung von Lagerhaltung und Marketing gebrauchter Autoteile

    OpenAIRE

    Lucas, Rainer

    2000-01-01

    Das Arbeitspapier diskutiert vor dem Hintergrund veränderter gesetzlicher Rahmen-und Wettbewerbsbedingungen in der Autoverwertung Ziele und Maßnahmen zurStärkung kleiner und mittelständischer Verwertungsbetriebe. Der Bereich GebrauchteAutoteile wird im Rahmen eines regionalen Fallbeispiels einer tiefergehenden Analyseunterzogen. Hieraus werden Vorschläge zur regionalen Netzwerkbildung innerhalb derBranche und neue Dienstleistungsperspektiven abgeleitet. Ein wesentliches Koope-rationsfeld ist ...

  10. Bewußtseins- und Organisationsentwicklung - Rationale und nichtrationale Grundlagen, Konzepte und Realitäten

    OpenAIRE

    Epstein, Holger

    2008-01-01

    Die aktuellen Krisen der menschlichen Lebenswelten und von Mutter Erde zeigen die Dringlichkeit eines grundlegenden Wandels der Art, wie wir über Wirtschaft, Organisationen und Wissenschaft denken und wie wir mit diesem Denken unser Handeln gestalten. Die wissenschaftlichen und organisationalen Revolutionen, an deren Wiege herausragende Persönlichkeiten wie Newton, Descartes, Kopernikus, Adam Smith, Calvin, Frederick W. Taylor ... stehen, bilden nun aus ihrem Schatten heraus zunehmend existen...

  11. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  12. Psychiatrie im Nationalsozialismus. Zwangssterilisation und Euthanasie am Beispiel des Saarlandes The Psychiatry in National Socialism—Forced Sterilization and Euthanasia—Saarland as Example

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Torsten Mergen

    2006-03-01

    Full Text Available In seiner ausführlichen und anhand zahlreicher Patientenakten erarbeiteten Dissertationsschrift untersucht Christoph Braß die Folgen des rassenhygienischen Denkens am Beispiel des Saarlandes von 1935 bis 1945. Dabei analysiert er einerseits systematisch die Vorgänge im Rahmen der Zwangssterilisation von psychisch Kranken und Behinderten, andererseits zeigt er exemplarisch Vorgeschichte, Verlauf und Ergebnisse der Euthanasie an saarländischen Patienten. Es entsteht eine eindrucksvolle und durch die dichte Darstellung Betroffenheit auslösende Studie, die eine wichtige Lücke der NS-Forschung schließt.In his dissertation, compiled with great detail based on numerous patient files, Christoph Braß examines the consequences of racial hygienic thinking from 1935 to 1945 using the Saarland as an example. In so doing, he systematically analyses the incidents pertaining to the scope of forced sterilization of the mentally ill and disabled. Additionally, he exemplarily portrays the events leading up to the euthanasia of patients from the Saarland as well as the course of its progression and results. The study is impressive and the large number of cases provided as examples provokes dismay. The book fills an important gap in the research on National Socialism.

  13. Sprachbewusstheit und Fremdsprachenlernen. Inwiefern fördert die Grammatik in skandinavischen DaF-Lehrwerken die Sprachbewusstheit der Lernenden?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Åsta Haukås

    2016-10-01

    Full Text Available Dieser Artikel untersucht, inwiefern einige skandinavische Lehrwerke für junge DaF-AnfängerInnen das Potenzial haben, die Sprachbewusstheit der Lernenden zu fördern. Vor dem Hintergrund einer kurzen Übersicht zur für die Studie relevanten Forschung im Bereich Fremdsprachendidaktik und der jeweiligen Lehrpläne für die Schule werden Grammatikerklärungen und -übungen analysiert. Obwohl die Lehrpläne in Norwegen und Schweden große Ähnlichkeiten aufweisen, ist das Vorkommen von expliziten Grammatikerläuterungen und Grammatikübungen in den norwegischen Lehrwerken viel höher als in den schwedischen. In sämtlichen Lehrwerken werden die Lernenden jedoch nur vereinzelt dazu aufgefordert, Sprache zu beobachten, über Sprache zu sprechen und eigene Schlüsse zu ziehen. Die Schlussfolgerung ist demnach, dass die Lehrwerke nur begrenzt zur Förderung der Sprachbewusstheit der Lernenden beitragen.  This article studies to what extent a sample of Scandinavian textbooks for young learners of German as a foreign language have the potential to promote language awareness. Using a short overview of relevant aspects of research on foreign language learning as well as descriptions of national curricula for compulsory school as background, grammar descriptions and exercises are analysed. Even though there are many similarities between the Norwegian and Swedish curricula, the number of explicit grammar descriptions and exercises is extensively higher in the Norwegian textbooks. However, in all textbooks the learners are only rarely asked to observe language, talk about language and draw their own conclusions. The main result is therefore that the textbooks contribute to promoting language awareness to a very limited extent.

  14. Interdisciplinary analysis of the chances of implementation of an energy conservation and air pollution abatement policy. Adverse and favourable conditions for rational energy use in private households and their responsible decision-makers from an economic and social psychological perspective; Interdisziplinaere Analyse der Umsetzungschancen einer Energiespar- und Klimaschutzpolitik. Hemmende und foerdernde Bedingungen der rationellen Energienutzung fuer private Haushalte und ihr Akteursumfeld aus oekonomischer und sozialpsychologischer Perspektive

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hennicke, P.; Jochem, E.; Prose, F.

    1997-08-01

    The investigation attempted an analysis of the causes and remedies of the gap between ecological and climate-relevant requirements on the one hand and public and political action on the other hand. It presents a theoretical concept for an ecologically oriented social restructuring process which will support rational energy use and the appropriate research and development measures more strongly than it does now. While the Federal government intends a 25 % reduction of carbon dioxide emissions by 2005, an 80 % reduction is required on a long-term basis (e.g. by 2050). In view of this, the contribution of the German government is interpreted as a necessary but still insufficient contribution to sustainability. [German] Diese Studie erarbeitet einen Beitrag zur Analyse der Ursachen und Loesungsmoeglichkeiten fuer den Widerspruch zwischen umwelt- und klimarelevanten Handlungsnotwendigkeiten einerseits und den gesellschaftlichen Handlungsdefiziten andererseits. Weitergehend erbringt sie einen theoretisch-konzeptionellen Ansatz zum oekologischen Umbau der Industriegesellschaft. Dadurch wird konkret dazu beigetragen, die Politik zur rationellen Energieanwendung einschliesslich der Forschungs- und Entwicklungspolitik besser als bisher zu unterstuetzen. Ausgegangen wird von dem energie- und klimapolitischen Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2005 die CO{sub 2}-Emissionen gegenueber dem Referenzjahr 1990 um 25% zu reduzieren. Langfristig, bis etwa zum Jahr 2050, ist nach der Empfehlung der Klima-Enquete-Kommission eine CO{sub 2}-Reduktion um 80% erforderlich. Dieser Beitrag der Bundesrepublik zum internationalen Klimaschutz kann als notwendige, wenn auch noch nicht hinreichende Voraussetzung fuer eine 'zukunftsfaehige Entwicklung' (sustainability) in der Bundesrepublik interpretiert werden. (orig.)

  15. Karamell und Schokolade optimal

    Science.gov (United States)

    Eichhorn, Andreas

    In verschiedenen Situationen in Technik, Wirtschaft oder Politik ist man daran interessiert unter einer Anzahl von möglichen Entscheidungen die jeweils beste auszuwählen, also die optimale Entscheidung zu treffen, die den größtmöglichen Nutzen bringt. In den meisten Fällen sind Nutzen und Entscheidungsalternativen nicht exakt gegeben, Entscheidungen werden dann entweder sprachlichargumentativ ausgewählt und begründet oder gar aus dem Bauch heraus gefällt. In manchen Fällen ist es aber möglich, Entscheidungsalternativen und Nutzen in Zahlen und Formeln so auszudrücken, dass über diese Beschreibung im Prinzip die optimalen Entscheidungen und der maximale Nutzen festgelegt sind. Dabei ist zu beachten, dass bei mehreren (gleichzeitig oder hintereinander) zu treffenden Entscheidungen gewisse Abhängigkeiten zu berücksichtigen sind, bezüglich der möglichen Alternativen. Wenn beispielsweise die Umsetzung einer bestimmten (Teil-)Entscheidung mit bestimmten Kosten verbunden wäre, so stünde dieser Geldbetrag für andere Entscheidungen nicht mehr zur Verfügung.

  16. Epilepsie und polyzystisches Ovarialsyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rösing B

    2012-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind gehäuft mit endokrinen Funktionsstörungen vergesellschaftet. Bei Frauen gehören Zyklusstörungen, Hyperandrogenismus, Gewichtszunahme und Subfertilität dazu. Die vorliegende Übersicht zeigt aktuelle Daten und pathophysiologische Vorstellungen zum Zusammenhang zwischen einer Erkrankung mit Epilepsie, ihrer Therapie, dem polyzstischen Ovarialsyndrom (PCOS, sowie assoziierten metabolischen Abweichungen. Mögliche Ursachen für das Auftreten endokriner Störungen bei Epilepsie sind (1. der direkte Einfluss temporal gelegener epileptogener Läsionen oder der antiepileptischen Medikamente (AED auf die hypothalamisch-hypophysär gonadale Achse (HHG, (2. der Einfluss von AED auf die ovarielle Funktion, (3. der Einfluss der AED auf den Steroidhormonmetabolismus inklusive ihrer Serumeiweißbindung und (4. AED-bedingte sekundäre endokrine Störungen durch Gewichtszunahme und veränderten Insulinmetabolismus. Die regelmäßige ärztliche Kontrolle klinischer endokriner Parameter wie Gewichtsentwicklung, Regeltempostörungen und Hirsutismus ist bei Frauen mit Epilepsie obligat. Einzelne auffällige Laborparameter (z. B. sinkendes sexualhormonbindendes Globulin [SHBG], ansteigende Testosteronwerte, Dysbalance der Gonadotropine luteinisierendes Hormon zu follikelstimulierendem Hormon (LH/FSH oder bildgebende Befunde (polyzystische Ovarien ohne klinisches Korrelat sollten engmaschig, zunächst 1–3-monatlich kontrolliert werden, um entstehende Endokrinopathien frühzeitig behandeln zu können.

  17. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  18. Patentierung und Patentlage

    Science.gov (United States)

    Herrmann, Uwe

    Gewerbliche Schutzrechte nehmen in der nationalen Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie auch auf internationaler Ebene stetig an Bedeutung zu. Sie dienen dem Schutz geistigen Eigentums und sind für jeden Gewerbetreibenden nicht nur im Hinblick darauf von Bedeutung, eigene Rechte zu sichern, sondern auch insofern von Relevanz, dass ein Verstoß gegen Rechte Dritter zu vermeiden ist. Zu den gewerblichen Schutzrechten gehören unter anderem Kennzeichenrechte, Geschmacksmusterrechte sowie die sogenannten technischen Schutzrechte in Form des Patents sowie des Gebrauchsmusters. Die folgenden Ausführungen befassen sich ausschließlich mit den technischen Schutzrechten und geben eine kurze Einführung in die Voraussetzungen, das Entstehen und den Wegfall sowie in die Wirkungen technischer Schutzrechte. Beleuchtet wird die Situation im Wesentlichen im Hinblick auf nationale technische Schutzrechte, d. h. auf Deutsche Patente und Gebrauchsmuster sowie auf Europäische Patente, die Schutz in Deutschland entfalten. Die Möglichkeit der Erlangung von Schutzrechten im außereuropäischen Ausland wird nur am Rande gestreift.

  19. Facetten der Kooperation von christlicher und muslimischer Theologie an der Universität Wien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ednan Aslan

    2015-11-01

    Full Text Available ENGLISH: The Islamic Religious Pedagogy programme at the University of Vienna was the first one of its kind at a European university. With its establishment it became centre stage in politics and media. At the beginning the programme could not meet the high expectations it was subjected to due to a lack of professional staff. At this difficult phase the programme benefited greatly from the cooperation with the faculties of Catholic and Protestant Theology as the programme was able to learn from the established Christian religious educationalists. This learning process was particularly geared towards teaching, research and interreligious encounters. DEUTSCH: Die Islamische Religionspädagogik (IRP an der Universität Wien war das erste entsprechende Institut an einer europäischen Universität. Mit der Gründung trat die IRP in das Rampenlicht von Politik und Medien. In ihren Anfängen war die IRP den sehr hohen Erwartungen fachlich wie personell kaum gewachsen. In dieser schwierigen Phase spielte die Zusammenarbeit mit der Katholisch-Theologischen (KTF sowie der Evangelisch-Theologischen Fakultät (ETF eine wichtige Rolle, weil die IRP von den fachlichen Erfahrungen der etablierten christlichen Religionspädagogiken lernen konnte. Dieser Lernprozess bezog sich insbesondere auf Lehre, Forschung und interreligiöse Begegnung.

  20. Surfactant-free dispersion of Montan wax and Montan resin; Tensidfreie Dispersion von Montanwachs und Montanharz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wollenberg, R.; Naundorf, W. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany); Abraham, J. [ROMONTA GmbH, Amsdorf (Germany)

    2000-04-01

    The purpose of this research project was the surfactant-free dispersion of lignite wax products in water in order to avoid the use of expensive surfactants that are employed in conventional process methods and some of which are harmful to the environment, and in some cases also impair the useful properties of the dispersed system. Based on experimental investigations, the wet grinding process at low temperatures below the melting point of the lignite wax products was developed. The products are surfactant-free watery dispersions of lignite wax or lignite resin. The new dispersed systems can be produced at low cost and have very good properties of use. (orig.) [German] Das Ziel der Forschung war die tensidfreie Dispergierung von Montanwachsprodukten in Wasser, um die in herkoemmlicher Verfahrensweise einzusetzenden teuren und teilweise umweltschaedlichen Tenside einzusparen, die in einigen Faellen auch die Anwendungseigenschaften des dispersen Systems beeintraechtigen. Auf der Basis von experimentellen Untersuchungen wurde das Nassmahlverfahren bei tiefen Temperaturen unter dem Schmelzpunkt der Montanwachsprodukte entwickelt. Die Produkte sind tensidfreie waessrige Dispersionen aus Montanwachs oder Montanharz. Die neuen dispersen Systeme sind kostenguenstig herstellbar und haben sehr gute Anwendungseigenschaften. (orig.)

  1. DECHEMA annual meetings `98. Part 2. Environmental engineering, safety engineering, industrial catalysis, membrane, techniques, gasification and combustion of waste and fossil fuels, reaction techniques, innovative separation techniques: zeolites, GVC lecture series crystallization, precipitation, flocculation, solid/liquid separation; special event `patents`. Condensed papers; DECHEMA-Jahrestagungen `98. Bd. 2. Fachtreffen Umwelttechnik, Fachtreffen Sicherheitstechnik, Fachtreffen Industrielle Katalyse, Fachtreffen Membrantechnik, Fachtreffen Vergasung und Verbrennung von Abfaellen und fossilen Brennstoffen, Fachtreffen Reaktionstechnik, Fachtreffen Innovative Trenntechnik: Zeolithe, GVC-Vortragsreihe Kristallisation / Faellung / Flockung / Fest-Fluessig-Trennung, Sonderveranstaltung Patente. Kurzfassungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hess, C. [comp.

    1998-12-31

    In a many-sided, often interdisciplinary programme, the 1998 annual meetings of DECHEMA presented new scientific results, the current state of the art and also the persons, companies and institutions engaged in the various sectors. The major subjects of the meetings were as follows: biotechnology, environmental engineering, safety engineering, catalysis, membrane techniques, reaction techniques, gasification and combustion of waste and fossil fuels as well as separating techniques with the emphasis on zeolites and solid/liquid separation. Results reported are from work done by DECHEMA`s scientific committees and technical sections and from other projects initiated or sponsored under the aegis of DECHEMA. The contributions to solid/liquid separation stem from activities of VDI-GVC. (orig.) [Deutsch] Die DECHEMA-Jahrestagungen `98 stellen in einem vielseitigen, oft interdisziplinaeren Programm neue Ergebnisse aus der Forschung, den aktuellen Stand der Technik und nicht zuletzt auch die auf den jeweiligen Gebieten aktiven Personen, Firmen und Institutionen vor. Schwerpunkte der aktuellen Jahrestagungen bilden Biotechnologie, Umwelttechnik, Sicherheitstechnik, Katalyse, Membrantechnik, Reaktionstechnik, die Vergasung und Verbrennung von Abfaellen und fossilen Brennstoffen sowie die Trenntechnik mit den Schwerpunkten Zeolithe und Fest-Fluessig-Trennung. Damit werden Ergebnisse aus der Arbeit der DECHEMA-Forschungsausschuesse, der Fachsektionen und weiterer unter dem Dach der DECHEMA initiierter oder gefoerderter Arbeiten vorgestellt. Die Beitraege zum Thema Fest-Fluessig-Trennung entstammen Aktivitaeten innerhalb der VDI-GVC. (orig.)

  2. Reuchlin und die Kabbala

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Auszug: Hundert Jahre nachdem Johannes Reuchlin sein wissenschaftliches Werk vollendet hatte, war der von ihm hinterlassene Eindruck auf die europäische Wissenschaft und das europäische Denken so nachdrücklich, daß er - liebe- oder vorwurfsvoll - einmal >Rabbi Capnion< genannt wurde. Und wirklich - so meint Joseph Blau in seiner Darstellung der christlichen Kabbala - habe Reuchlin der hebräischen Literatur mehr gedient als mancher ordentliche Rabbiner. Ähnlich hat Gershom Scholem, der Begründ...

  3. Neue Einsichten in die Toxizität und die Speziation von Mangan

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernhard Michalke

    2014-03-01

    Full Text Available Mangan (Mn ist seit mittlerweile 175 Jahren als neurotoxische Substanz bekannt. Daher ist es im Lauf des letzten Jahrhunderts intensiv erforscht worden. Von vorläufigen Beschreibungen ausschließlich über Symptomen bei Mn-exponierten bzw. überexponierten Arbeitern sind die Forschungsarbeiten zu detaillierteren Untersuchungen der toxischen Mechanismen von Mn fortgeschritten. Zur Aufklärung dieser neurotoxischen Mechanismen wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, die z. T. in Übersichtsartikeln zusammengefasst wurden (z. B. Yokel RA. Neuromol Med 2009;11(4:297–310; Aschner M et al. Toxicology Appl Pharmacol 2007;221(2:131–47; Michalke B et al. J Environ Monit 2007;9(7:650. Seit unserem letzten Übersichtsartikel zur Mn-Speziation aus dem Jahr 2007 (Michalke B et al. J Environ Monit 2007;9(7:650 ist die Mn-Forschung beträchtlich vorangetrieben worden, und es sind mehrere neue Forschungsartikel erschienen. In den letzten Jahren fächerte sich jedoch die Erforschung der Mn-Toxizität in verschiedene Felder auf, wobei sehr detaillierte und komplexe Studiendesigns angewendet wurden. Insbesondere die Mechanismen der Mn-induzierten Nervenschädigung auf zellulärer und molekularer Ebene wurden genauer untersucht. Diskutiert wurden dabei Wechselwirkungen zwischen Neurotransmittern und Enzymen, Wirkmechanismen auf DNA-Ebene und auch die Einbeziehung genetischer Einflüsse. Ein wichtiges Thema war auch die Beschreibung spezieller Mn-Spezies, um so zu ermitteln, welches Molekül Mn an der Zellmembran transportiert und welches für die Schädigung des neuronalen Gewebes verantwortlich ist. Auch andere spezielle Schwerpunkte wie epidemiologische Studien wurden zunehmend wichtiger: Die betreffenden Arbeiten befassten sich mit Umwelteinflüssen von Mn insbesondere auf die Prävalenz der Parkinson-Krankheit sowie die Möglichkeit, Follow-up-Studien zur lebenslangen Exposition gegenüber Mn durchzuführen. Alle diese weit ausgreifenden

  4. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  5. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  6. Evaluation of a Belt-Cast Austenitic Steel Alloy from Salzgitter Mannesmann Forschung: Effect of Hardness on the Ballistic Resistance against Two 0.30-cal. Projectile Types

    Science.gov (United States)

    2017-08-01

    ARL-TR-8080 ● AUG 2017 US Army Research Laboratory Evaluation of a Belt-Cast Austenitic Steel Alloy from Salzgitter Mannesmann...of a Belt-Cast Austenitic Steel Alloy from Salzgitter Mannesmann Forschung: Effect of Hardness on the Ballistic Resistance against Two 0.30-cal...provision of law, no person shall be subject to any penalty for failing to comply with a collection of information if it does not display a currently

  7. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  8. Arbeitsgestaltung und Mitarbeiterqualifizierung

    Science.gov (United States)

    Weiss-Oberdorfer, Werner; Hörner, Barbara; Holm, Ruth; Pirner, Evelin

    Die Wertkette gliedert ein Unternehmen in strategisch relevante Tätigkeiten, um dadurch Kostenverhalten sowie vorhandene und potenzielle Differenzierungsquellen zu verstehen. Wenn ein Unternehmen diese strategisch wichtigen Aktivitäten billiger oder besser als seine Konkurrenten erledigt, verschafft es sich einen Wettbewerbsvorteil." Michael Porter, 1985

  9. Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carlheinz Rolf Straub

    2015-03-01

    Full Text Available Bericht zur Fortbildungsveranstaltung des  vdb-Regionalverbandes Südwest zum Thema „Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis“  am 20. November 2014. Report of the training activity held on 20 th, November 2014 by vdb- Regionalverband Südwest.

  10. Tropenbotanik und Phylogenetik

    NARCIS (Netherlands)

    Baumann-Bodenheim, M.G.

    1958-01-01

    Es lässt sich von den Tropenfloren feststellen: 1.) Die Tropenfloren erweitern das morphologische Spektrum des Angiospermen-Systems im Bereiche der systematisch wichtigen Organisationsmerkmale durch ihren Reichtum an eigenen Familien und Gattungen ganz bedeutend. Diese Merkmale stellen oftmals relat

  11. Limits of research and development. Energy efficiency in the vapour refrigerating compressor technology; Grenzen von Forschung und Entwicklung. Energieeffizienz in der Kaltdampfkompressionstechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelking, Stephan [Duale Hochschule Baden-Wuerttemberg, Ravensburg (Germany); Arnemann, Michael [Hochschule Karlsruhe (Germany). Fakultaet fuer Maschinenbau und Mechatronik; Schwarz, Joern [Ice-Tex Ingenieurbuero, Neubrandenburg (Germany)

    2009-10-15

    Research and development within the range of the refrigeration technology have large potentials for components, processing, refrigerants and priority monitoring systems. Altogether increases of the energy efficiency between 30 and 50 % are possible. The contribution under consideration is the extended manuscript of a lecture on the occasion of the grant of three awards of the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety (Berlin, Federal Republic of Germany) for high-efficient refrigeration - air conditioning technologies. In the category 'Refrigeration components and refrigeration systems', the company Wurm GmbH (Remscheid, Federal Republic of Germany) received an award for the monitoring system 'Frigotakt plus', which entirely and foresightedly regulates the refrigeration systems, automatic controllers and condensors and enables an increase of the energy efficiency of nearly 50 %. The companies Daikin Airconditioning GmbH (Unterhaching, Federal Republic of Germany) and Hauser GmbH which develop systems for the use of the waste heat of refrigerators for small and large supermarkets received the award for 'refrigeration and heating'. The network 'cooling efficiency Hamburg' received the third award for its campaign to lower the energy consumption of refrigerant plants in Hamburg's companies by energy-efficient and innovative refrigeration technology.

  12. [Radiotherapeutic quality assurance in the Hodgkin's disease study HD4 supported by the BMFT (Bundesministerium für Forschung und Technologie)].

    Science.gov (United States)

    Roth, S L; Dühmke, E; Kirschner, H; Willich, N; Müller, R P; Bleher, A; Pfreundschuh, M; Löffler, M; Diehl, V

    1990-09-01

    In the German Hodgkin Study Group a radiotherapy assurance program is being carried out at the radiotherapeutic reference centre in Göttingen since April 1988: 74 patients were entered from 27 radiotherapeutic institutions. 18 of them participated in a quality assurance program and submitted the data of 29 patients: In 21 of the 29 patients the protocol was followed correctly. Physical aspects of quality control showed two major deviations from the protocol: one center used photon energies of more than 15 MVX without mould; another had a anterior-posterior loading of 3:1. The radiation oncology assessment detected six inadequate treatments: The safety margin was inappropriate in three of 26 mantle fields. Another center used a multiple field technique, and in two patients the paraaortic region was not irradiated.

  13. Multifunctional technical planning for new buildings of institutes. A multifunctional new building for research and teaching; Multifunktionale Technikplanung fuer Institutsneubauten. Ein Multifunktionsneubau fuer Lehre und Forschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grothaus, Christian J.

    2011-07-01

    The structural requirements of our information and knowledge society clearly are shown in new research buildings. In former times it was sufficient to deliver some seminar rooms supplemented with laboratories to the industry and universities. The today's standard constantly is determined by interdisciplinarity, combination of theory with practice and a promotion of the mutual exchange.

  14. Die Schloenbach-Reisestipendien-Stiftung: ein wertvoller Beitrag für die geowissenschaftliche Forschung und Acquisition für die Sammlungen der Geologischen Reichsanstalt in Wien

    OpenAIRE

    Cernajsek, T.

    2004-01-01

    The “Geologischen Bundesanstalt” (GBA: Austrian Geological Survey) still holds hidden treasures. A good example is a collection of bills and other papers labelled “Schloenbach-Reisestipendien-Stiftung” (SF: Schloenbach Foundation for travel grants) accidentally found in the attic. Also in the register of the archives of the GBA, many references to the SF are found. In the “Verhandlungen der Geologischen Reichsanstalt” from 1873 to 1921 the Director of the survey reported on the finances of th...

  15. Forschung Zum Prozess des Mathematiklernens. Reihe: Materialien und Studien, Band 2. (Research on the Process of Mathematics Learning. Series: Materials and Studies, Volume 2.)

    Science.gov (United States)

    Bielefeld Univ. (West Germany).

    The ten papers in this document were developed for a meeting prepared for the Third International Congress on Mathematical Education. Each paper is concerned with research from 1970-1975 related to the mathematical learning process. The first paper describes projects conducted in England on both content and process learning. The second paper…

  16. Financial research support for ecotoxicology and environmental chemistry in Germany. Results of an online survey; Foerdersituation oekotoxikologischer und umweltchemischer Forschung in Deutschland. Ergebnisse einer Online-Befragung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hollert, Henner; Schiwy, Andreas [RWTH Aachen University, Department of Ecosystem Analysis, Institute for Environmental Research (Biology V), Aachen (Germany); Filser, Juliane [University of Bremen, UFT, Department of General and Theoretical Ecology, Bremen (Germany); Haeussling, Roger [RWTH Aachen University, Sociology of Technology and Organization, Institute of Sociology, Aachen (Germany); Hein, Michaela [Helmholtz Centre for Environmental Research - UFZ, CITE (Chemicals In The Environment), Department Bioanalytical Ecotoxicology, Leipzig (Germany); Matthies, Michael [University of Osnabrueck, Institute for Environmental System Research, Osnabrueck (Germany); Oehlmann, Joerg [Goethe University Frankfurt am Main, Department Aquatic Ecotoxicology, Institute for Ecology, Evolution and Diversity, Frankfurt am Main (Germany); Ratte, Hans-Toni; Ross-Nickoll, Martina; Schaeffer, Andreas [RWTH Aachen University, Chair for Environmental Biology and Chemodynamics, Institute for Environmental Research (Biology V), Aachen (Germany); Scheringer, Martin [ETH Zuerich, HCI G 127, Safety and Environmental Technology Group, Zuerich (Switzerland)

    2011-12-15

    In recent years several initiatives addressed the inadequate financial support of pollutant-related environmental research in the Federal Republic of Germany. For an objective analysis about the research funding in ecotoxicology and environmental chemistry in Germany, an anonymous online survey was prepared. With support of the Society of Environmental Toxicology and Chemistry (SETAC) - German Language Branch and the German Chemical Society (GDCh) - Division of Environmental Chemistry and Ecotoxicology an invitation to participate in the survey was sent to all members of these two major associations for ecotoxicology and environmental chemistry in Germany (D), Switzerland (CH) and Austria (A). Only senior staff from the areas academics, government and industry was invited. The present article introduces the results of the survey. It is segmented in a section on socio-economic characterization of the participants, a section on support of research by the DFG and a section on funding by other funding organizations. A total of 71 male and female scientists in senior positions from various areas participated in the survey. The results revealed that the participants are to be classified as having excellent records. 48.5 % of the respondents had submitted at least one research proposal to the DFG in the past, but one third actually received financial support by the DFG. 64% are not satisfied with the DFG support of pollutantrelated research, only 7 % are satisfied. It turned out that the research proposals are generally very heterogeneous and thus distributed to various units of the DFG with geosciences, water research and chemistry ranking highest, followed by biology and ecology. 91.2 % of the respondents indicated that they have submitted proposals for research funding to other funding institutions (except the DFG), and 83.6 % already have received appropriate external funding. 62.3 % of the scientists believe that overall support for chemicals-related research in recent years has significantly deteriorated or is deteriorating. The vast majority of respondents (60.9 %) is dissatisfied with the funding situation, only 10.9 % are satisfied. When asked ''Is the total research funding in other European countries superior to that in Germany?'' 30 % answered ''yes'', 9 % answered ''no'' and 61 % ''do not know''. In summary the survey shows that the funding situation for research in ecotoxicology and environmental chemistry in Germany is improvable, and with respect to the DFG it is considered problematic. The noticeable under-representation of the DFG in comparison to other funding institutions shows that the most important funding body in Germany does not take into account the requirements of pollutant-related environmental sciences. In particular the answers to the open questions regarding improvement of research funding should be used as a basis for an open dialogue of chemicals-related environmental research institutes with the funding institutions DFG, BMBF and DBU and corresponding institutions in CH and A.

  17. The importance of research and development for the sustainable success of global automobile manufactures; Bedeutung von Forschung und Entwicklung fuer den nachhaltigen Erfolg der Automobilindustrie im globalen Wettbewerb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, T. [DaimlerChrysler AG, Konzernforschung und Mercedes Car Group Entwicklung, Stuttgart (Germany)

    2007-07-01

    In recent years the German automotive industry has continually reduced the fuel consumption of new vehicles according their self commitment. The first pledge - to lower consumption by 15 per cent in the period from 1978 to 1985 - was fulfilled, as was the second pledge, to reduce by 2005 the fuel consumption of new vehicles by one quarter as compared to 1990 levels. We feel obliged to even in force our endeavors to reduce the consumption in the following years. The dimension of the challenge we're being confronted with, imperatively forces all the parties to achieve a comparable performance to reduce the CO{sub 2} emission. New materials and manufacturing processes, highly efficient development tools and above all shared know-how in the global knowledge network and in cooperations: this is all opening the door to an exciting future - a future in which we can meet the individual requirements of a mobile humanity with environment-friendly, practically accident-free vehicles and continue to enhance even further the fascination of driving. (orig.)

  18. Helicobacter pylori und Magenkarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gschwantler M

    2011-01-01

    Full Text Available Das Magenkarzinom stellt weltweit das vierthäufigste Malignom und die zweithäufigste Todesursache durch Karzinome dar. Die meisten Fälle werden immer noch in einem fortgeschrittenen Stadium mit schlechter Prognose diagnostiziert. Effektive Strategien zur Prävention und Früherkennung sind daher dringend erforderlich. Durch epidemiologische Studien konnte die kausale Beziehung zwischen einer Helicobacterpylori- (H.-p.- Infektion und einem Magenkarzinom eindeutig bewiesen werden. Dabei fördert das Bakterium die Karzinogenese über 2 Mechanismen: (1 über eine indirekte Wirkung durch Induktion einer entzündlichen Reaktion und (2 über direkte Wirkungen auf Zellen der Magenmukosa durch Modulation des Proteinstoffwechsels und Induktion von Genmutationen. Die beiden wichtigsten Virulenzfaktoren von H. p. sind die Pathogenitätsinsel Cag und das vakuolisierende Zytotoxin VacA. Unter klinischen Gesichtspunkten stellt sich die Frage, ob durch eine H.-p.-Eradikation das Risiko, ein Magenkarzinom zu entwickeln, gesenkt werden kann: Insgesamt zeigen die publizierten Studien, dass durch eine H.-p.-Eradikation die Inzidenz des Magenkarzinoms gesenkt werden kann. Durch eine Strategie, in der Normalbevölkerung auf H. p. zu screenen und im Falle einer H.-p.-Infektion eine Eradikationstherapie durchzuführen, kann jedoch nur ein verhältnismäßig geringer Anteil aller Magenkarzinome verhindert werden. Eine solche Strategie ist demnach nur in Ländern mit hoher H.-p.-Prävalenz sinnvoll. Insgesamt deuten die durch Studien in der Normalbevölkerung gewonnenen Daten darauf hin, dass das Magenkarzinomrisiko am effektivsten gesenkt werden kann, wenn die H.-p.-Eradikation frühzeitig, d. h. vor Entwicklung einer atrophen Gastritis, durchgeführt wird. Zusätzlich gibt es überzeugende Daten, dass bei Hochrisikopatienten nach endoskopischer Mukosaresektion eines Magenfrühkarzinoms das Risiko der Entwicklung eines neuerlichen Magenkarzinoms durch eine H

  19. Superkomplexe aus Algen und Cyanobakterien - Isolierung, Charakterisierung und strukturelle Untersuchung

    OpenAIRE

    Heidrich, Nicolas Georges

    2011-01-01

    Seit über 10 Jahren ist bekannt, dass in Mitochondrien von Säugetieren, Pilzen, höheren Pflanzen und Algen die Atmungskettenkomplexe I, III und IV stöchiometrisch als Proteinsuperkomplexe zusammengelagert sind. Diese Superkomplexe bestehen in den bisher bekannten Formen aus einer Kopie von Komplex I, einem Homodimer von Komplex III, welcher nur als solcher aktiv ist, und einer unterschiedlichen Anzahl (0-4) an Komplex IV. Vermutlich erfolgt der Elektronentransport zwischen den Atmungskettenko...

  20. Neue radiologische und serologische Methoden zur Diagnose der renalen Osteodystrophie bei Dialysepatienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Cejka D

    2014-01-01

    Full Text Available Mit Abnahme der Nierenfunktion steigt die Prävalenz der renalen Osteodystrophie (ROD, im Dialysestadium ist fast jeder Patient von ROD betroffen. Dialysepatienten haben verglichen mit der Normalbevölkerung ein 4-fach erhöhtes Risiko, eine Oberschenkelhalsfraktur zu erleiden. Die ROD ist eine Urämie-bedingte Erkrankung des Knochens, die zu Veränderungen des Knochenstoffwechsels („turnover“ [T], der Mineralisierung („mineralization“ [M] und des Knochenvolumens („volume“ [V] führen kann. Bislang ist die Untersuchung all dieser Veränderungen nur mittels invasiver Knochenbiopsie mit anschließender Histomorphometrie und TMV-Klassifizierung möglich. Klinisch verfügbare Methoden wie Knochendichtemessung („dual-energy X-ray absorptiometry“ [DXA] oder Bestimmung von Parathormon beziehungsweise von Knochenstoffwechselparametern zeigen niedrige Sensitivitäten/Spezifitäten bezüglich der korrekten Klassifizierung der ROD. Unter den neuen radiologischen Methoden erscheint die „high-resolution peripheral quantitative computed tomography“ (HR-pQCT eine vielversprechende Methode. In einer Studie war die HR-pQCT der konventionellen DXA bezüglich der Unterscheidung zwischen Dialysepatienten mit und ohne Vorgeschichte einer Low-trauma-Fraktur deutlich überlegen. Unter den neu entdeckten Knochenstoffwechselmarkern hat die Messung von Sclerostin einen hohen Vorhersagewert für das Vorliegen einer „highturnover bone disease“ gezeigt. Diesen interessanten Ansätzen zum Trotz bedarf es weiterer Forschung auf dem Gebiet. Insbesondere gibt es bislang keine Methode, die mit hoher Sicherheit Low-impact-Frakturen bei Dialysepatienten vorhersagen kann.

  1. Ödipus und Popkultur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Andrea Schüler

    2003-03-01

    Full Text Available Marjorie Garber inspiziert in ihrer ebenso eloquenten wie materialreichen Abhandlung die abendländische Geistes- und Kulturgeschichte von der Antike bis zur Postmoderne und kommt zu dem Ergebnis, dass Bisexualität allgegenwärtig und zugleich kulturell und politisch unsichtbar ist. Die zahlreichen Beispiele bisexuellen Begehrens, die sich sowohl unter literarischen Figuren als auch bei bekannten historischen Personen finden lassen, seien von ihren Interpret/-innen stets der Dichotomie Homo- oder Heterosexualität unterworfen worden. Erfahrungen, die dieser binären Opposition widersprechen, würden als „Phase“, „Experiment“, „Verirrung“, „Selbstbetrug“ usw. abgewertet. Im Sinne postmoderner Identitätskritik plädiert die Autorin für eine Befreiung der Erotik von solchen Normierungen und preist das subversive und transgressive Potential menschlicher Sexualität jenseits der Kategorien homo- hetero- oder bisexuell.

  2. "Naturalist Inquiry" und Grounded Theory

    OpenAIRE

    Barney G. Glaser

    2004-01-01

    Das Buch "Naturalist Inquiry" (NI) von LINCOLN und GUBA (1985) spielt eine wichtige Rolle für die Qualitative Datenanalyse (QDA). Dies ist für das Feld der QDA unproblematisch: NI hat hier wesentlich zur Verdeutlichung und weiteren Entfaltung methodologischer Fragen beigetragen. Bezogen auf die originäre Grounded Theory (GT) hat sich NI jedoch als Hindernis erwiesen durch sukzessive Mitnutzung und "Verfälschung" der ersteren: Für LINCOLN und GUBA ist GT ganz offensichtlich ein QDA-Verfahren (...

  3. Discrimination, Despoliation and Irreconcilable Difference: Host-Immigrant Tensions in Brazzaville, Congo Diskriminierung, Ausbeutung und unversöhnliche Differenz: Spannungen zwischen Gastland-Bevölkerung und Immigranten in Brazzaville (Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruce Whitehouse

    2009-05-01

    Full Text Available For generations, immigrants from other African countries have comprised a significant minority of residents in Brazzaville, capital of the Republic of Congo. These immigrants constitute several distinct “stranger” populations within Congolese society. While they play a significant role in the Congolese economy, they also encounter discrimination in their daily lives and face hostility from indigenous Congolese. Popular discourses in Brazzaville widely represent African foreigners as a malevolent presence and a threat to Congolese interests. Such discourses fit into broader conflicts over identity, belonging, and access to resources on the continent. This paper, based on ethnographic and survey research carried out in Brazzaville, examines the case of that city’s immigrants from the West African Sahel. It situates tensions between them and their hosts in the context of contemporary political and economic dynamics in post-colonial Congo, and specifically links them to exclusionary place-based identity as a political force in contemporary Africa. Seit Generationen stellen Immigranten aus verschiedenen afrikanischen Ländern eine wesentliche Minderheit unter den Einwohnern von Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo, dar. Diese Immigranten bilden mehrere unterschiedliche „fremde“ Einwohnergruppen in der kongolesischen Gesellschaft. Obwohl sie eine bedeutende Rolle in der kongolesischen Wirtschaft spielen, erfahren sie doch Diskriminierung im täglichen Leben und begegnen Feindseligkeiten von Seiten der einheimischen Kongolesen. In gängigen Meinungsäußerungen in Brazzaville werden afrikanische Ausländer als schädlicher Faktor und als eine Bedrohung kongolesischer Interessen dargestellt. Diese Stimmen müssen im Kontext umfassender Konflikte hinsichtlich Identität, Eigentum und Zugang zu Ressourcen auf dem Kontinent gesehen werden. Der vorliegende, auf ethnographischer Forschung und Umfragen basierende Artikel untersucht die

  4. Genomweites Expressionsprofil skelettaler Tumore und funktionelle Analyse der Ephrine und CD52 in Osteosarkomen und Riesenzelltumoren

    OpenAIRE

    Günther, Raphaela

    2008-01-01

    Knochentumore stellen mit nur 0,2% aller menschlichen Tumore sehr seltene primäre Neoplasien des skelettalen Systems dar. Diese Dissertation beschreibt die genomweite Microarray Analyse von Osteosarkomen und Riesenzelltumoren. Mit einer Microarray Analyse von konventionellen und metastatischen Osteosarkom-Geweben verglichen zu einer Osteoblasten-Primärkultur (HOBc) wurden Gene ermittelt, die im Prozess der Entstehung und Entwicklung sowie im Verlauf der Metastasierung von Osteosarkomen...

  5. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  6. Sozialtheoretische und -interventorische Paradigmen im Licht der sozialen Netzwerk- und Unterstützungsperspektive : Konvergenzen und Herausforderungen

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Netzwerkperspektive hat vielfältige theoriebezogene Bezüge zu benachbarten disziplinären und professionellen Konzepten (Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Sozialpsychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, Stress- und Belastungsforschung, Rehabilitationswissenschaften, Soziale Gerontologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Gemeindepsychologie, Familienforschung, systemische Therapieansätze usw.). Innerhalb dieser disziplinären Bezuge lassen sich - implizite oder explizite - intensive B...

  7. Gesagt und ungesagt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dagmar Heimbach

    2005-11-01

    Full Text Available Die Studie Der Kampf um weibliche Individualität. Zur Transformation moderner Subjektivierungsweisen in Deutschland um 1900 ist der Fragestellung gewidmet, inwiefern „symbolisch-kulturelle Deutungs- bzw. Klassifizierungsprozesse“ (S. 9 adäquat beschrieben werden können. Hierzu hat Andrea Bührmann „Foucaults Überlegungen zur Analyse von Diskurs- und Machtformationen“ als theoretische Basis herangezogen. In Form einer „gesellschaftstheoretisch fundierten Dispositivanalyse“ (S. 20f. hat sie diese rekonstruiert bzw. weitergedacht und um die Strukturkategorie Geschlecht ergänzt. Anhand des Kampfes von „Frauen für eine ’weibliche Individualität’“ (S. 11 im ausgehenden 19. Jahrhundert versucht sie, exemplarisch nachzuweisen, dass sich damit historische (Trans-Formierungsprozesse sowohl theoretisch begreifen als auch historisch konkret darstellen lassen.

  8. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  9. Epilepsie und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luef G

    2009-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen und umfassen eine Vielzahl von heterogenen Erkrankungen, welche epileptische Anfälle als gemeinsames Symptom besitzen. Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen beschäftigen Neurologen und Gynäkologen gleich häufig, da sowohl epileptische Anfälle mit tonisch-klonischen Krämpfen, als auch deren medikamentöse Therapie teratogen sein können. Über 90 % der Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen verlaufen weitgehend problemlos. Auch die Anfallsfrequenz ist nur bei sehr wenigen Patientinnen gesteigert. Trotzdem ist es wichtig, dass im speziellen Fall schwangerer Epilepsiepatientinnen verschiedene Fachkräfte zusammenarbeiten. Eine Epilepsie stellt also in der Regel keinen Grund dar, auf Kinder zu verzichten.

  10. Rheuma und Haut

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zangerl G

    2009-01-01

    Full Text Available Viele Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis manifestieren sich auch an der Haut des Patienten und können dort leicht nachgewiesen werden. Gerade bei Kollagenosen oder der Psoriasisarthritis finden sich im Rahmen der Inspektion des Hautmantels entscheidende Hinweise für die Zuordnung des Krankheitsbildes. In manchen Fällen können sich auch schwere Komplikationen ankündigen, Beispiele dafür sind eine Vaskulitis bei einer rheumatoiden Arthritis, aber auch schwere Nebenwirkungen der medikamentösen Therapien (Lyell-Syndrom und ähnliche Veränderungen. In diesem Artikel sollen daher einige der markantesten Hautläsionen bei rheumatischen Erkrankungen kurz besprochen werden.

  11. Zystische Pankreastumoren: Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siveke JT

    2013-01-01

    Full Text Available Die Gruppe der zystischen Pankreastumoren umfasst eine Vielzahl verschiedener Entitäten mit unterschiedlichen klinischen, morphologischen und prognostischen Charakteristika. Die Läsionen werden aufgrund der stetig verbesserten Bildgebung zunehmend früher und mit geringerer Größe diagnostiziert. Trotz des breiten Spektrums möglicher Ursachen entfallen 95 % aller zystischen Prozesse auf nur 5 Entitäten: Pankreaspseudozysten, intraduktale papilläre muzinöse Neoplasien (IPMN, muzinös-zystische Neoplasien (MCN, serös-zystische Neoplasien (SCN und solid-pseudopapilläre Neoplasien (SPN. Relevant ist die Unterscheidung neoplastischer zystischer Läsionen von nichtneoplastischen Zysten, wobei erstere weiter in seröse und muzinöse Neoplasien unterteilt werden, die wiederum ein unterschiedliches Malignitätspotenzial aufweisen. Die Differenzialdiagnose kann schwierig sein und beinhaltet eine genaue Anamnese, eine differenzierte bildgebende Diagnostik sowie pathologische und laborchemische Analysen. Die häufigsten neoplastischen Läsionen sind inzwischen die IPMN. Sie haben immer eine Gangkommunikation und können in Hauptgang- IPMN mit schlechterer Prognose und Seitengang- IPMN mit besserer, allerdings subtypabhängiger variabler Prognose eingeteilt werden. Die Seitengang- IPMN bedürfen einer genauen Risikoeinschätzung, die u. a. von Zystencharakteristika wie dem histologischen Subtyp und Risikofaktoren wie Größe, soliden Anteilen und Gangdilatation abhängt. Während unspezifische abdominelle Beschwerden keinen diagnostischen Wert haben, sind Gewichtsverlust, Ikterus, neu diagnostizierter Diabetes mellitus und erhöhte CA19-9- Werte im Serum Warnsymptome für eine maligne Entartung. Die Hauptgang-IPMN und geringer die MCN haben das größte Malignitätspotenzial der muzinösen Neoplasien und sollten wie die SPN immer reseziert werden, während SCN eine sehr geringes Malignitätspotenzial aufweisen. Kleinere Seitengang-IPMN und SCN k

  12. Hydrochemical and geochemical processes in superficial dump sediments in Zwenkau open brown coal mine; Hydro- und geochemische Prozesse in oberflaechennahen Kippensedimenten des Braunkohlentagebaus Zwenkau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiegand, U.

    2002-07-01

    The present study was performed as part of a project titled ''Ground and air-based spectrometric studies for the differentiation of reactively altered brown coal open mining areas in Central Germany'' (Project 02 WB 9667/5) which was funded by the Federal Ministry for Education and Research. It was carried out as a cooperation between GeoForschungszentrum Potsdam (GFZ, Potsdam GeoResearch Centre), Deutsches Zentrum for Lust- und Raumfahrt (DLR, German Aerospace Centre), Gesellschaft fuer Angewandte Fernerkundung (GAF, Society for Applied Remote Sensing) and Umweltforschungszentrum Leipzig/Halle GmbH (UFZ, Leipzig/Halle Environmental Research Centre). The idea of the project was to calibrate aerial data obtained by means of spectrometric remote sensing methods using conventional petrographic, mineralogical and geochemical analysis. This would provide the mining industry with a powerful method with low time and staff requirement for reliably classifying the vast dump areas produced by open pit mining, accurately assigning findings to location data and thus identifying suitable uses for different sites. The focus of the present study was on characterising hydrochemical and geochemical alterations in dump sediments of the Zwenkau brown coal open mining area south of Leipzig in Central Germany. The collection of these data plays a decisive role in plans for cultivating and assessing the potential hazard to the open mining landscape. [German] Die vorliegende Arbeit wurde im Rahmen des BMBF-gefoerderten Projektes 'Luft- und bodengestuetzte spektrometrische Untersuchungen zur Differenzierung reaktiv veraenderter Braunkohlentagebaugebiete in Mitteldeutschland' (Vorhaben 02 WB 9667/5) als Kooperation zwischen dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ), dem Deutschen Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt (DLR), der Gesellschaft fuer Angewandte Fernerkundung (GAF) und dem Umweltforschungszentrum Leipzig/Halle GmbH (UFZ) angefertigt. Idee des Projektes war

  13. Buchbesprechungen und neuere Testverfahren

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Buchbesprechungen: Siegler, R.; DeLoache, J.; Eisenberg, N. (2005): Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter, herausgegeben von S. Pauen. Heidelberg. Dammasch, F.; Metzger, H.-G. (Hg.) (2005): Die Bedeutung des Vaters. Psychoanalytische Perspektiven. Frankfurt a. M.. Jacobs, C.; Petermann, F. (2005): Diagnostik von Rechenstörungen. Göttingen. Katz-Bernstein, N. (2005): Selektiver Mutismus bei Kindern. Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie. München. Wirschi...

  14. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  15. Climate. The earth and its atmosphere in the changing times. 3. upd. ed.; Klima. Die Erde und ihre Atmosphaere im Wandel der Zeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buchal, Christoph [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Peter-Gruenberg-Institut PGI-9; Schoenwiese, Christian-Dietrich [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Atmosphaere und Umwelt

    2016-08-01

    The Climate Change Challenge. Throughout the world, great efforts are being made to better understanding the development of the global climate and to model future trends. What characterizes the weather what the climate? How did the climate history of the Earth? What factors are affecting the climate? In the third, updated edition 2016 of the widespread attractive and scientifically-based four-volume nonfiction series ENERGY, AIR, POWER and MOBILITY which clearly explained basic knowledge of the climate system is expanded to include the latest information about the IPCC and keep up-to-date insight into modern research, especially the REKLIM project of the Helmholtz Association of German research Centres. [German] Herausforderung Klimawandel. Ueberall auf der Welt werden grosse Anstrengungen unternommen, um die Entwicklung des Weltklimas genauer zu verstehen und zukuenftige Trends zu modellieren. Was kennzeichnet das Wetter, was das Klima? Wie verlief die Klimageschichte der Erde? Welche Faktoren beeinflussen das Klima? In der dritten, aktualisierten Auflage 2016 der weit verbreiteten attraktiven und wissenschaftlich fundierten vierbaendigen Sachbuchreihe ENERGIE, KLIMA, STROM und MOBILITAeT wird das verstaendlich erlaeuterte Basiswissen zum Klimageschehen erweitert um die neusten Daten des IPCC sowie um up-to-date Einblicke in die moderne Forschung, insbesondere auch das REKLIM-Projekt der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren.

  16. Meike Sophia Baader, Johannes Bilstein, Toni Tholen (Hg.: Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies. Wiesbaden: Springer VS 2012.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Julia Maria Zimmermann

    2012-12-01

    Full Text Available Die Männerforschung ist innerhalb der Gender Studies eine recht junge, aber in den letzten Jahren gleichwohl verstärkt ernstzunehmende Disziplin auch in Deutschland. Der vorliegende Sammelband gewährt einen Einblick in gegenwärtige Forschungen zu Männlichkeitskonstruktionen und -strategien in Bildung und Gesellschaft. Es wird aufgezeigt, wie vielfältig, kritisch und aktuell die Männerforschung jenseits von politischer Vereinnahmung ist. Gleichwohl wird auch ersichtlich, wie viel ‚Nachholbedarf‘ es noch in der deutschsprachigen Forschung gibt.Men’s studies is still a rather young discipline, yet nevertheless has become increasingly serious in recent years, even in Germany. The anthology at hand offers insights into current research on constructions and strategies of masculinity in education and society. It shows how diverse, critical, and topical men’s studies can be beyond political monopolization. At the same time, however, it also shows how much ‘catching up’ still needs to be done in German-language research.

  17. ...und Einstein hatte doch recht

    Science.gov (United States)

    Will, Clifford M.; Leuchs, Anne; Leuchs, Gerd

    Keine wissenschaftliche Theorie ist auf solche Faszination auch außerhalb der Wissenschaft gestoßen wie die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein, und keine wurde so nachdrücklich mit den Mitteln der modernen Physik überprüft. Wie hat sie diesen Test mit Raumsonden, Radioastronomie, Atomuhren und Supercomputern standgehalten? Hatte Einstein recht? Mit der Autorität des Fachmanns und dem Flair des unvoreingenommenen Erzählers schildert Clifford Will die Menschen, Ideen und Maschinen hinter den Tests der allgemeinen Relativitätstheorie. Ohne Formeln und Fachjargon wird der leser mit Einsteins Gedanken vertraut und erfährt von der Bestätigung seiner Vorhersagen, angefangen bei der Lichtablenkung im Schwerefeld der Sonne 1919 bis zu den ausgefeilten Kreiselexperimenten auf dem Space Shuttle. Die Allgemeine Relativitätstheorie hat nich nur alle diese Tests bestanden, sie hat darüber hinaus wesentlich beigetragen zu unserem Verständnis von Phänomenen wie Pulsaren, Quasaren, Schwarzen Löchern und Gravitationslinsen. Dieses Buch erzählt lebendig und spannend die Geschichte einer der größten geistigen Leistungen unserer Zeit.

  18. Governance, Behavioral Science und das Bild des Menschen im Verfassungsrecht: Konzeptive Überlegungen zur Inkorporierung von Behavioral-Science-Erkenntnissen in die Rechtswissenschaften am Beispiel einer Dogmatik staatlichen Informationshandelns

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan Storr

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: This paper discusses the connectivity of constitutional law doctrine on findings of governance research and behavioral science. Fundamental questions how to integrate "soft" instruments like "framing" and "nudging" in a constitutional law doctrine will be considered. The image of man in the constitutional order, as presupposed in the German and in the Austrian constitution, will be illuminated. For a doctrine of state communication accuracy, objectivity and due restraint are key postulates. DEUTSCH: Der Beitrag behandelt die Anschlussfähigkeit der Verfassungsrechtsdogmatik an Erkenntnisse der Governance-Forschung und Behavioral-Science. Es wird überlegt, welche grundlegenden Fragen sich für eine Integration „weicher“ Steuerungsformen wie „framing“ und „nudging“ in eine Verfassungsrechtsdogmatik stellen. Dabei dient das Bild des Menschen, wie es in der deutschen und in der österreichischen Verfassung vorausgesetzt wird, als Projektionsfläche. Daran ansetzend werden grundsätzliche Überlegungen an staatliches Kommunikationsverhalten angestellt. Richtigkeit, Sachlichkeit und angemessene Zurückhaltung sind zentrale Postulate.

  19. Durch Kooperation und Vernetzung zu neuen Aufgabenfeldern – Serviceentwicklung in der Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim [Opening up new tasks through cooperation and networking – service development in the Library for the Medical Faculty of Mannheim

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Semmler-Schmetz, Martina

    2013-09-01

    Full Text Available [english] The Library for the Medical Faculty of Mannheim of the University of Heidelberg supplies literature and information for research, teaching and further education purposes at the “Universitätsmedizin Mannheim”. Cooperation and networking with the central facilities, departments, working groups, and information multipliers result in new, future-oriented areas of work that go beyond traditional library tasks. New services for students focus primarily on academic research and writing skills, while information and consulting services which are flexible in terms of time and location are being developed for staff members of the clinical departments and institutes. The recent cooperation with actors in the field of evidence-based medicine has yielded the innovative service “systematic literature search” which is designed to support doctors and scientists in the preparation of grant proposals for clinical trials, systematic reviews, and guidelines. Currently, the library is widening access to its new services to include doctors, scientists, and other health practitioners in the region, and evaluating chargeable services for these user groups.[german] Die Bibliothek der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg dient der Literatur- und Informationsversorgung für Forschung, Lehre, Fort- und Weiterbildung an der Universitätsmedizin Mannheim. Neue, zukunftsorientierte Aufgabenfelder, die über die klassischen bibliothekarischen Arbeitsschwerpunkte hinausgehen, erschließt sich die Bibliothek durch enge Kooperation und Vernetzung mit den zentralen Einrichtungen und Abteilungen, Arbeitskreisen und Multiplikatoren innerhalb der Universitätsmedizin Mannheim. Neue Services für die Zielgruppe der Studierenden richten sich vor allem auf den Bereich des wissenschaftlichen Arbeitens, während für Mitarbeiter in den Einrichtungen, Kliniken und Instituten der Universitätsmedizin zeitlich und räumlich flexible Informations

  20. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  1. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  2. Der Umlauf der spanischen Handschriften aus dem Antiquariat Leo Liepmannssohns in Paris und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Romero Naranjo, Francisco Javier

    2004-12-01

    Umlauf dieser Handschriften anstellte. Der Forschungsgegenstand beinhaltet eine Sammlung von mehr als 300 Heften, die in der Musikabteilung der Staatsbibliothek PreuBischer Kulturbesitz zu Berlin einzusehen sind. Die Hefte umfassen die Jahreskataloge des Liepmannssohnschen Antiquariates (Berlin der Jahre 1866 bis 1923. Jeder Katalog hat alie Verkäufe des jeweiligen Jahres in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet und enthält neben Handschriften auch Literatur, Musikabhandlungen und Portraits verschiedener Komponisten. In diesen Katalogen sind sehr viele spanische Handschriften aufgeführt. Der Umlauf all dieser Handschriften ist so wichtig, dass Leo Liepmannssohn 1900 einen Katalog nur mit spanischen und portugiesischen Handschriften veroffendicht hat. In jenem Jahr hatte Liepmannssohn 291 spanische und portugiesische Handschriften versteigert. In diesen Versteigerungen tauchten bekannte - aber auch viele unbekannte - Dokumente, Handschriften und Musikabhandlungen auf. Durch diese Forschung wurden die Kenntnisse über Kompositionen verschiedener spanischer Komponisten des XVI. bis XIX. Jh. erweitert und im Ausland - speziell in Berlin - verbreitet.

  3. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  4. Weiblicher Homunculus und Medialisierung des Körpers The Female Homunculus and the Medialisation of the Body

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Ueckmann

    2003-03-01

    Full Text Available Astrid Deuber-Mankowskys Studie bietet spannende Einblicke in Fragestellungen der Medien- und Cybertheorien sowie in die aktuelle Forschung der Gender Studies. Sie bedient sich des Phänomens Lara Croft, um an ihm gegenwärtige Theorien (Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, Jacques Lacan zu diskutieren und auf ihre Anwendbarkeit zu erproben. Das besondere Anliegen des vorliegenden Essays ist es, neue Kommunikationsverhältnisse der postmodernen Gesellschaft aufzuzeigen, die traditionelle Geschlechterverhältnisse reproduzieren.Astrid Deuber-Mankowsky’s study of Lara Croft offers exciting insights into problems in media theory and cyber theory, as well as current research in gender studies. Deuber-Mankowsky uses the phenomenon of Lara Croft to discuss and put to the test theories by Judith Butler, Teresa de Lauretis, Marshall McLuhan, Slavoj Žižek, and Jacques Lacan. Deuber-Mankowsky focuses on analysing how new conditions of communication may reproduce traditional gender relations.

  5. Antibiotikafreisetzung und Klebefestigkeit modifizierter PMMA Knochenzemente

    OpenAIRE

    Weckwerth, Felix

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden zwei modifizierte Knochenzemente auf ihre Klebefestigkeit und Antibiotikafreisetzung untersucht und mit dem herkömmlichen Biomet Bone Cement verglichen. Beiden Modifikationen wurde Hydroxyethylmethacrylat-Phosphat (HEMA-P) untergemischt. Die eine Modifikation war zusätzlich mit Natriumcarbonat und Calciumchlorid beladen. Der mit HEMA-P, Natriumcarbonat und Calciumchlorid modifizierte Knochenzement erreichte initial lediglich 85 Prozent der Zug- und 81 Prozent de...

  6. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  7. Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

    OpenAIRE

    Calábria Lopes, Mariana

    2011-01-01

    Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. D...

  8. Zur aktuellen Lage der semiotischen Forschung. : Algirdas Julien Greimas im Gespräch mit Peter Stockinger

    OpenAIRE

    1983-01-01

    International audience; Interview mit Algirdas Julien Greimas, realisiert im April 1983 in Paris. In diesem Interview werden folgende Themen diskutiert: 1) Präsentation der "Pariser Schule" der Semiotik durch Greimas. 2) Platz der Bedutungssemiotik innerhalb der verschiedenen semiotischen Forschungsrichtungen. 3) Die zentralen Modelle der Bedeutungssemiotik: narrative Syntax, modale Syntax, narratives Schema, Aussageweise (Enunziation) und Aussage; Diskurs. 4) Semiotik als transdisziplinäre M...

  9. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  10. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  11. Qualification and standardisation of solid phase surface machining using laser beams. Final report; Qualifizierung und Normung der Festphasen-Oberflaechenbearbeitung mit Laserstrahlung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bergmann, H.W.; Mueller, K.

    1999-07-01

    Laser hardening is still not generally accepted, owing to a lack of data on material response, which makes it hard for the potential user to assess the possibilities and limits of the process. A test method was developed and tested on four model materials. The results will provide a basis for an extensive dta compilation and will be developed into future specifications for application of laser hardening. The investigations described here are not laser-specific and can be applied to other surface hardening processes as well. [German] Das Laserstrahlhaerten hat trotz intensiver Forschung und Entwicklung noch nicht die erwartete Verbreitung in der Industrie gefunden. Daher ist es das Ziel der vorliegenden Arbeit, das Verfahren aus werkstoffkundlicher Sicht zu qualifizieren, um damit eine wichtige Voraussetzung fuer die breite industrielle Nutzung zu schaffen. Als wesentliche Hindernisse wurde der fehlende Haertbarkeitsbegriff und ein Mangel an Daten zur Beschreibung des Werkstoffverhaltens erkannt. Dies macht es einem potentiellen Anwender schwer, die Moeglichkeiten und Grenzen des Verfahrens abzuschaetzen. Fuer die Charakterisierung des Werkstoffverhaltens bei einer Kurzzeitaustenitisierung war es notwendig, bestehende Pruefverfahren zu modifizieren, um den Gegebenheiten einer raschen Erwaermung Rechnung zu tragen. Es wurde ein einfacher Versuchsstand entwickelt, der es erlaubt, die generelle Eignung eines Werkstoffs zu beurteilen. Die Anwendung des Pruefverfahrens auf vier verschiedene Modellwerkstoffe hat dessen Aussagefaehigkeit bestaetigt. Die konduktive Erwaermung von Proben ermoeglicht es, die Zeit-Temperaturzyklen, die beim Laserstrahlhaerten auftreten, naeherungsweise nachzubilden. Damit laesst sich einerseits das Umwandlungsverhalten der Werkstoffe auf elegante Art und Weise untersuchen, andererseits ist es moeglich, die mechanischen Eigenschaften in dem Zustand zu messen, den der Werkstoff im Augenblick der Laserbehandlung tatsaechlich besitzt. Diese

  12. Organe der Osmoregulation und Exkretion

    Science.gov (United States)

    Møbjerg, Nadja

    Die meisten Schädeltiere sind in der Lage, die Wasser- und Ionenkonzentration ihres Innenmilieus zu regulieren, sind also im Hinblick auf ihren Ionenhaushalt weitgehend unabhängig von der Umgebung. Sie halten die Konzentration von Wasser und anorganischen Ionen in ihren Körperflüssigkeiten (interstitielle Flüssigkeit und Blut) innerhalb enger Grenzen konstant (Osmoregulierer). Schleim aale (Myxinoida) können zwar die Konzentration einzelner anorganischer Ionen regulieren, sind aber insgesamt der hohen Osmolarität des Meerwassers angepasst, also isoosmostisch zu diesem. Isoosmotisch oder leic ht hyperosmostisch zur Umgebung sind auch marine Neoselachier und Latimeria chalumnae (Actinistia), die dazu organische Osmolyte (Harnstoff und Trimethylaminoxid) im Blut akkumulieren (Osmokonformer). Bei anderen aquatischen Schädeltieren sind die Körperflüssigkeiten zur Umgebung hypoosmotisch (im Meerwasser) — sie halten Wasser zurück und scheiden anorganiche Ionen aus — oder hyperosmotisch (im Süßwasser), indem sie Wasser abgeben und anorganische Ionen aufnehmen.

  13. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  14. Integration durch Integrationskurse? Eine Verlaufsstudie bei iranischen Migrantinnen und Migranten

    OpenAIRE

    Yazdani, Keyghobad

    2014-01-01

    Die Dissertation beschäftigt sich aus qualitativer Perspektive mit der subjektiven Sichtweise der iranischen Migranten (im Lande Bremen) zum Ertrag der Integrationskurse zu ihrer sprachlichen und sozialen Integration in Deutschland. Die Schwerpunkte der Studie waren: Spracherwerb und sprachliche Integration , Akkulturation und soziokulturelle Integration und Selbstkonzept und persönliche Einstellungen und Befindlichkeiten . Das Endergebnis der Studie lautet: Integrationskurse in diesem Umfang...

  15. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.

  16. Stalking: Klinische und forensische Bedeutung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dreßing H

    2008-01-01

    Full Text Available Stalking ist in der Bevölkerung von Industrienationen ein weit verbreitetes Phänomen. Die Lebenszeitprävalenz beträgt über 11 %. Hinter den relativ gleichförmig erscheinenden Stalkingverhaltensweisen lassen sich unterschiedliche Täter-Opfer-Beziehungen und Motivationsstrukturen nachweisen. In der vorliegenden Arbeit werden wesentliche Aspekte der Tätertypologie sowie der psychischen Auswirkungen auf die Opfer diskutiert, sowie sich daraus ableitende und bisher noch kaum wahrgenommene Aufgaben der klinischen und forensischen Psychiatrie benannt. Da die Versorgung der Stalking-Opfer dringend verbessert werden muss, wird exemplarisch das Mannheimer Modellprojekt Stopp Stalking (MMSS vorgestellt.

  17. Bitcoins, Blockchain und Distributed Ledgers: Funktionsweise, Marktentwicklungen und Zukunftsperspektiven

    National Research Council Canada - National Science Library

    Brühl, Volker

    2017-01-01

    .... Sie funktionieren auf Basis der Blockchain- bzw. Distributed-Ledger-Technologie. Volker Brühl erläutert ihre Funktionsweise und zeigt auf, dass diese Technologien nicht nur den Finanzsektor revolutionieren...

  18. Monitoring und Evaluation von Clustern, Clusterinitiativen und Clusterpolitik

    OpenAIRE

    Genosko, Joachim; Walter, Sieglinde Amelia

    2009-01-01

    Das Clusterkonzept wird derzeit von der Politik mit dem Ziel eingesetzt, die regionale Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern. Das zentrale Ordnungsprinzip eines Clusters ist das Netzwerk. Unternehmen gleicher bzw. verwandter Branchen werden mit einschlägigen wissenschaftlichen Einrichtungen sowie staatlichen und kommunalen Behörden vernetzt. Raumrelevant werden Cluster dann, wenn sie eine regionale Dimension einnehmen. Raumplanerisch sind Cluster dabei ambivalent: Einerseits m...

  19. Etablierung und Charakterisierung einer Kokultur equiner endometrialer Epithel- und Stromazellen

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Ziel dieser Studie war die Etablierung einer Kokultur aus equinen endometrialen Epithel- und Stromazellen. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Kokulturmodells sollte im weiteren Versuchsablauf durch die Zugabe von 17β-Östradiol (E2) und/oder Progesteron (P4) zum Nährmedium der Einfluss der Hormone auf die Zellen untersucht werden. Neben einer lichtmikroskopischen Auswertung der zytomorphologischen Charakteristika beider Zellarten sollte die Expression der Steroidhormonrezeptoren Östrogenr...

  20. Nachweis und Vorkommen von Fusarientoxinen in Kartoffeln und Kartoffelprodukten

    OpenAIRE

    Matthes, Julia

    2012-01-01

    Bei der Fusariumtrockenfäule der Kartoffel handelt es sich um eine verbreitete Lagerkrankheit. Zur Abschätzung eines möglichen Gesundheitsrisikos für den Verbraucher wurden verschiedene Kartoffelsorten und -produkte auf 18 relevante Typ A und B Trichothecene sowie Zearalenon untersucht. Dabei wurden in 30,6 % der Proben Toxine mit maximalen Konzentrationen bis zu 254 µg/kg nachgewiesen. In einzelnen Kartoffelknollen wurde zudem eine Diffusion von Fusarientoxinen aus der Faulstelle in angrenze...

  1. Demographische Diskurse und Politiken aus Geschlechterperspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diana Auth

    2007-07-01

    Full Text Available Der von Peter A. Berger und Heike Kahlert herausgegebene Sammelband umfasst Analysen, die sich aus Geschlechterperspektive mit dem demographischen Wandel im nationalen und internationalen Kontext beschäftigen. Durch seine ideologie- und herrschaftskritischen sowie empirisch fundierten Beiträge zum demographischen Wandel trägt das Buch zur Versachlichung der medial wie wissenschaftlich aufgeheizten Debatte bei. Die Autor/-innen widersprechen allesamt der Tendenz, soziale Probleme zu demographisieren, und fordern stattdessen eine stärkere Historisierung, Kontextualisierung und eine geschlechtssensible Analyse und Interpretation demographischer Entwicklungen.

  2. Mobile Commerce - Anwendung und Perspektiven

    OpenAIRE

    Turowski, Klaus

    2003-01-01

    Mobile Commerce - Anwendung und Perspektiven / 3. Workshop Mobile Commerce, Universität Augsburg, 4.2.2003. Key Pousttchi ... Hrsg.). - Bonn : Ges. für Informatik, 2003. - 142 S. - (GI-Edition : Proceedings ; 25)

  3. Faszination Weltall. Sehen und Verstehen.

    Science.gov (United States)

    Humphrey, C.

    This book is a German translation, by T. Bührke, of the English original "The amateur astronomer's pathfinder" published in 1992. Contents: 1. Die Erde im Universum. 2. Der Nachthimmel. 3. Die Erforschung von Raum und Zeit.

  4. Irritation durch Waschen und Desinfizieren

    OpenAIRE

    Weimer, Caroline Maria

    2006-01-01

    Ziel dieser Studie war die Irritation der Haut, hervorgerufen durch alkoholische Desinfektionsmittel und das Detergens Natriumlaurylsulfat (0,5% NLS) in einem repetitiven Testdesign zu untersuchen. Mittels nicht invasiver Untersuchungsmethoden quantifizierten wir die irritativen Effekte von Sterillium®, 2-Propanol 45% v/v, 1-Propanol 30% v/v, welches die alkoholische Grundlage von Sterillium® darstellt sowie von Wasser und NLS 0,5...

  5. Review: Joachim R. Höflich (2003). Mensch, Computer und Kommunikation. Theoretische Verortungen und empirische Befunde

    OpenAIRE

    Schmidt, Jan

    2004-01-01

    Joachim R. HÖFLICH entwickelt eine Theorie der Institutionalisierung computervermittelter Kommunikation, die den Nutzer und seine Erwartungen in den Mittelpunkt stellt. Nutzungsepisoden richten sich demnach an "Computerrahmen" aus, die Regeln und Routinen enthalten, wann und in welcher Form ein Medium und seine Dienste zu verwenden ist. Je nach Verwendungszweck (Information, öffentliche Diskussion oder interpersonale Kommunikation) strukturieren unterschiedliche Erwartungen das Verhalten der ...

  6. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  7. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    OpenAIRE

    Claudia de Witt; Thomas Czerwionka

    2010-01-01

    Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc.) bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und...

  8. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Full Text Available Die schulische Medienerziehung bzw. die Medienbildung hat ihre derzeit hohe öffentliche Aufmerksamkeit nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass gerade die so genannten «Neuen Medien» - heute oft mit den Schlagworten «Multimedia» oder «Internet» abgekürzt - wichtige Erziehungs- und Bildungsmassnahmen erforderlich machen. In der öffentlichen Diskussion gehören inhaltliche Kurzschlüsse zur Tagesordnung: Wenn von «Medienkompetenz» die Rede ist, verbirgt sich dahinter häufig nur ein «Internetführerschein». Diese Beobachtung ärgert nicht nur Medienpädagogen, sondern auch Vertreter einer Informationstechnischen Bildung (1, da berechtigte pädagogische Ansprüche beider Gruppen wenig Beachtung finden. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Empfehlungen von BLK und KMK zu diesem Thema, in denen zudem deutlich auf die wechselseitigen Bezüge hingewiesen werden. Die wachsende Bedeutung des Mediums Computer und die weiter zunehmende Digitalisierung traditioneller Medien erfordert sowohl für die Medienerziehung als auch für die Informatische Bildung eine Weiterentwicklung ihrer Ziele und Inhalte. Die Gesellschaft für Informatik e.V. hat 1999 in ihrer Empfehlung «Informatische Bildung und Medienerziehung» aus ihrer Perspektive dargestellt, welche Aufgaben auf die Medienerziehung zukommen, wenn auch die Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. die computerbasierten Medien in einer angemessenen Form thematisiert werden sollen. Erste praktische Ansätze, Inhalte aus beiden Bereichen bewusst zusammenzuführen, auch unter einer gemeinsamen Fach- oder Kursbezeichnung, sind häufig additiv und orientieren sich – trotz vorhandener Überschneidungen – an den etablierten medienpädagogischen oder an den informatischen Unterrichtsprinzipien. In dem vorliegenden Themenheft wird aus einer übergeordneten, medienpädagogischen Perspektive die Frage gestellt, wie eine konsistente Weiterentwicklung der Medienerziehung unter angemessener

  9. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    OpenAIRE

    Sven Stollfuß

    2015-01-01

    Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  10. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Stollfuß

    2015-05-01

    Full Text Available Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  11. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  12. Ressourceneinsatzplanung In der Energie- und Verfahrenstechnik

    Science.gov (United States)

    Engell, Sebastian; Handschin, Edmund; Rehtanz, Christian; Schultz, Rüdiger

    Der ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und politisch faire Umgang mit den Ressourcen der Erde ist eine der größten Herausforderungen an die Menschheit im 21. Jahrhundert und impliziert Paradigmenwechsel in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Energie- und Verfahrenstechnik sind traditionell Bereiche, in denen der optimale Umgang mit kostbaren und beschränkt verfügbaren Ressourcen von erstrangiger Bedeutung ist. Zur Lösung der damit verbundenen komplexen Entscheidungsprobleme sind mathematische Methoden schon seit längerem im Einsatz. Hierbei können aber noch längst nicht alle bislang aufgetretenen Probleme fundiert angegangen werden. Der wachsende wirtschaftliche und ökologische Druck auf die Effizienz der Produktions-und Versorgungssysteme sowie stärkere Schwankungen von Angebot und Nachfrage führen zu neuen Herausforderungen, für die neue mathematische Methoden und Algorithmen entwickelt werden müssen.

  13. Technik und Ergebnisse der operativen Therapie des Total- und Subtotalprolaps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaritsch P

    2006-01-01

    Full Text Available In einer retrospektiven Studie wurde das Outcome der operativen Therapie des Genitalprolaps an der Klinischen Abteilung für Gynäkologie zwischen 1999 und 2004 untersucht und die Ergebnisse mit der Literatur verglichen. Im beobachteten Zeitraum wurden 104 Frauen wegen eines Total- oder Subtotalprolaps des Uterus bzw. des Scheidenblindsackes an unserer Abteilung operiert. 65 Fälle mit Subtotalprolaps erfüllten die Kriterien des Stadiums III des "pelvic organ prolapse quantification system", 39 Fälle mit Totalprolaps des Uterus und Prolaps des Scheidenblindsackes wurden als Stadium IV klassifiziert. Das durchschnittliche Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug 69,5 (46–92 Jahre. In 101 Fällen wurde ein vaginaler Zugang gewählt, während in 3 Fällen Zusatzindikationen ein abdominales Vorgehen erforderten. Intraoperative Komplikationen traten in Form von zwei Blasen- und einer Rektumläsion auf. Postoperativ kam es zu einer Nachblutung und einem Harnwegsinfekt. Im Follow-up konnten wir 69 Frauen (66 % über einen mittleren Zeitraum von 13 (1–55 Monaten nachbeobachten. In diesem Zeitraum fanden wir 13 Fälle eines Rezidivprolaps, wobei 12 der Rezidive nach vaginalem Verfahren vorkamen (11,5 %. Aus dem Vergleich der Daten mit publizierten Arbeiten läßt sich in bezug auf Rezidivraten kein Vorteil eines primär abdominalen Vorgehens ableiten. Die höhere Morbidität der abdominalen Technik, die sich mit längeren Spitalsaufenthalten und höheren Kosten zu Buche schlägt, ist zusätzlich ein wichtiger gesundheitspolitischer und ökonomischer Aspekt.

  14. Modularer studienbegleitender Deutschunterricht zur Vorbereitung auf Studium und Praktikum in Deutschland am Beispiel der German-Jordanian University in Amman, Jordanien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael de Jong

    2015-04-01

    Full Text Available Die German-Jordanian University (GJU ist eine staatliche Hochschule in Amman, Jordanien, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF und den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD gefördert wird. Gegründet im Jahr 2005, ist es noch eine sehr junge Universität. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist das verpflichtende vierte Studienjahr in Deutschland, in dem jeder Studierende ein Semester an einer deutschen Partnerhochschule und ein weiteres in einem Praktikum verbringt. In den ersten drei Jahren ihres Studiums müssen alle Studieren­den sechs Stufen Deutsch in einem maßgeschneiderten Programm des German Language Centers absolvieren. Der vorliegende Artikel skizziert die Strukturen des Zentrums, beschreibt den modulbasierten Deutschunterricht und diskutiert die Herausforderungen eines der größten German Language Center weltweit.   The German-Jordanian University (GJU is a public institution of higher education located in Amman, Jordan, funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF and the German Academic Exchange Service (DAAD. Founded in 2005, it is still a very young university. Its unique selling proposition is the compulsory 4th year in Germany, during which every student spends one semester at a partner university and a second semester doing an internship. In the first three years of their studies, all students have to pass six levels of German in a tailor-made program provided by the German Language Center. This article outlines the structure of the center, describes the module-based German language tuition and discusses the challenges faced by one of the biggest German Language Centers in the world.

  15. Particle reduction strategies - PAREST. Evaluation of emission reduction scenarios using chemical transport calculations. PM10- and NO{sub 2}-immission contributions in Germany. Wood combustion in small combustion systems; installations of the 13th and 17th BImSchV (Federal Immission Control Act). Sub-report.; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Bewertung von Emissionsminderungsszenarien mit Hilfe chemischer Transportberechnungen. PM10- und NO{sub 2}-Immissionsbeitraege in Deutschland. Holzverbrennung in Kleinfeuerungsanlagen, Anlagen der 13. und 17. BImSchV. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    This report was prepared within the research project ''Particle reduction strategies - PAREST.'' In this paper with the chemical transport model REM CALGRID following questions were investigated: 1 What is the contribution of the wood-fired small combustion plants in Germany to the PM10- and NO {sub 2}-concentrations? 2 What is the contribution of the 13th and 17th BlmSchV covered installations to the PM10 and NO{sub 2} concentrations in Germany? [German] Der vorliegende Bericht wurde im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsvorhabens ''Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung'' erstellt. In dem Beitrag werden mit dem chemischen Transportmodell REM-CALGRID folgende Fragestellungen untersucht: 1. Wie hoch ist der Beitrag der mit Holz beheizten Kleinfeuerungsanlagen in Deutschland zu den PM10- und den NO{sub 2}-Konzentrationen? 2. Wie hoch ist der Beitrag der von der 13. und 17. BImSchV erfassten Anlagen zu den PM10-und NO-2-Konzentrationen in Deutschland?.

  16. Zwischen Evolutionskritik und Atheismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Engelbert Recktenwald

    2014-04-01

    Full Text Available Thomas Nagel kritisiert den Reduktionismus und Darwinismus, bekennt sich aber gleichzeitig zum Atheismus. Sein zentrales Argument gegen den Gottesgedanken ist seine Auffassung von der Intelligibilität der Welt, das auch in seiner Kritik am Darwinismus eine große Rolle spielt. Er sieht die göttliche Freiheit als eine Bedrohung dieser Intelligibilität. Was ist davon zu halten?Between a criticism of evolution and atheism Thomas Nagel criticizes reductionism and Darwinism, but at the same time he admits that he supports atheism. His crucial argument against the notion of a divine being is his idea of intelligibility concerning the world, an argument which also plays an important part in his criticism of Darwinism. He regards divine freedom as a threat to this intelligibility. What do you think of these ideas?

  17. SocialFORCE – Methode zur Analyse und Bewertung von viralen Digital-Produkten und -Dienstleistungen

    OpenAIRE

    Dirr, Markus

    2013-01-01

    Die SocialFORCE-Methode liefert ein strukturiertes und methodisches Vorgehen zur Analyse und Bewertung von viralen Digital-Produkten und –Dienstleistung. Es werden verschiedene Arbeitsdiagramme eingeführt und exemplarisch auf SocialMedia-Plattformen bezogen. Eine differenzierte Definition von SocialMedia sowie eine Erläuterung verschiedener Formen der SocialMedia-Landschaft werden theoretisch dargestellt und anhand von praktischen Anwendungsfällen verdeutlicht. Zusammenhänge hinsichtlich d...

  18. Netzwerkmitgliedschaft und Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen

    OpenAIRE

    Becker, Wolfgang; Dietz, Jürgen

    2001-01-01

    Im Mittelpunkt des Beitrages steht die Analyse der Wirkungszusammenhänge zwischen Unternehmensgründungen, etablierten Unternehmen und Innovationsnetzwerken. Ausgehend von konzeptionellen und theoretischen Überlegungen über die Beziehungen zwischen betrieblichen Innovationsaktivitäten und technologischen Möglichkeiten wird der Einfluß der Netzwerkmitgliedschaft (und weiterer Faktoren) auf das Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen untersucht. Die empirischen Analys...

  19. New object-oriented hygrothermal model library for calculating hygrothermal and hygienic comfort in rooms; Neue objektorientierte hygrothermische Modellbibliothek zur Ermittlung des hygrothermischen und hygienischen Komforts in Raeumen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nouidui, Thierry; Sedlbauer, Klaus [Fraunhofer-Institut fuer Bauphysik (IBP), Institutsteil Holzkirchen, Valley (Germany); Nytsch-Geusen, Christoph [Universitaet der Kuenste Berlin (Germany). Fakultaet Gestaltung, Institut fuer Architektur und Staedtebau; Kiessl, Kurt [Fakulaet Architektur, Bauhaus-Universitaet Weimar (Germany)

    2009-10-15

    . Die Komplexitaet solcher Fragestellungen fuehrt zu komplexen Modellen, die schnell unueberschaubar werden koennen, wenn nicht geeignete Beschreibungsmittel verwendet werden. Modellierungssprachstandards wie Modelica ermoeglichen aufgrund ihrer generischen Konzepte, wie z. B. Klassenprinzip, Vererbungsprinzip, Aggregationsprinzip und Polymorphie, solche komplexen Systeme in einfache Teil systeme zu zerlegen, diese zu verifizieren und dann wieder zusammenzufuehren. In der Forschung existieren bisher keine generischen Simulationstools zur Bauteil- und Gebaeudesimulation, die eine hygrothermische Analyse mit starken Wechselwirkungen zwischen Bauteilverhalten, Gebaeudehuelle, Gebaeudenutzung sowie Raumklima ermoeglichen. Ziel dieser Arbeit ist deshalb die Entwicklung einer flexiblen objektorientierten hygrothermischen Modellbibliothek, basierend auf der Modellierungssprache Modelica, fuer die Simulation und die Analyse der Wechselwirkungen zwischen Raumklima, Bauteilverhalten, Gebaeudehuelle sowie Gebaeudenutzung. Diese Modellbibliothek soll fuer die Entwicklung eines energetisch optimierten, bedarfsgeregelten Lueftungssystems zur Minimierung des Risikos der Schimmelpilzbildung unter Einhaltung eines hygrothermischen und hygienischen Komforts eingesetzt werden. Die Komponenten- bzw. Modellbibliothek soll in exemplarischen Konfigurationen simulativ sowie experimentell validiert werden. (Abstract Copyright [2009], Wiley Periodicals, Inc.)

  20. Was bringt Kompetenzanerkennung - und wem? Ein Standpunkt

    OpenAIRE

    Prokopp, Monika

    2010-01-01

    Ist Kompetenzanerkennung ein Werkzeug der „Arbeitslosenindustrie“, die Arbeitslosen, TrainerInnen, ForscherInnen und AMS-Angestellten ein mehr oder weniger gutes Auskommen bereitet und die Menschen in Kursen und auf ihren Arbeitsplätzen „kanalisiert“, damit sie nicht auf die Barrikaden steigen? Oder kann Kompetenzanerkennung nicht nur zur Qualifizierung von Menschen beitragen, sondern auch zu Empowerment, Kritik und Innovationsfähigkeit? Im ersten Teil des vorliegenden Beitrages werden Erwart...

  1. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation

  2. Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung

    OpenAIRE

    Wolf, Stefan

    2007-01-01

    Die Fallstudie „Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung“ der Mechatroniker/in-Ausbildung untersucht moderne berufliche Bildung unter subjektwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Im Mittelpunkt steht das lernende und handelnde Subjekt und die von ihm verlangten erweiterten beruflichen Handlungskompetenzen. Anforderungen, die bisher an die Managementausbildung gestellt wurden, werden beim Lernfeldkonzept, besonders aber bei der Prozessorientierung in der beruflichen Bil...

  3. Verbraucher und Grüne Gentechnik:

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scholderer, Joachim

    2008-01-01

    In den Jahren 2001 und 2002 hat das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft ein Diskursprojekt zur Grünen Gentechnik durchgeführt. Das Projekt brachte politische Akteure, Vertreter gesellschaftlicher Interessengruppen und wissenschaftliche Experten in Workshops zusam...

  4. Mensch und Maschine in Übersetzungsprozessen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Gyde

    2014-01-01

    Wie kann der optimale, kombinierte Übersetzungsprozess von Mensch und Maschine aussehen, bei dem professionelle Übersetzerinnen sich auf Maschinenübersetzungen stützen können. Ihr Arbeitseinsatz und die Qualität des Übersetzungsprodukts müssen übereinstimmen und die Zieltexte sollen gebrauchstaug...

  5. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1991-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Pohler, G./Pohler-Wagner, L. (1990): Atemzentrierte Verhaltenstherapie. Dortmund. White, M. /Epston, D. (1990) Die Zähmung der Monster. Literarische Mittel zu therapeutischen Zwecken. Heidelberg. Elbert, T. /Rockstroh, B. (1990). Psychopharmakologie. Anwendung und Wirkungsweise von Psychopharmaka und Drogen. Berlin.

  6. Zustand und Perspektiven der Kapitalmarktfinanzierung in Deutschland

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beck, Thorsten; Kaserer, Christoph; Rapp, Marc Steffen

    2016-01-01

    Die Autoren haben sich im Rahmen des durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in Auftrag gegebenen Forschungsprojekts „Beteiligungs- und Kapitalmarktfinanzierung im deutschen Finanzsystem: Zustand und Entwicklungsperspektiven“ (Dienstleistungsprojekt I C 4 -27/14) mit dem Zus...

  7. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; (et al.),

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation vo

  8. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; et al, .

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation vo

  9. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    OpenAIRE

    Heckel, Maria; Rester, David; Seeberger, Bernd

    2012-01-01

    Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke...

  10. Anticipatory opt-out of nuclear power at German universities and research centers? Employment and education opportunities in the nuclear field; Vorauseilender Ausstieg aus der Kernenergie an den deutschen Hochschulen und Forschungszentren? Arbeitsplaetze und Studienangebote im kerntechnischen Bereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fritz, P.; Closs, K.D.; Kuczera, B. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH (Germany); Erlenwein, P. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH, Koeln (Germany); Langetepe, G. [EnBW Kraftwerke AG, Philippsburg (Germany); Weiss, F.P. [Forschungszentrum Rossendorf e.V., Dresden (Germany); Wolfert, K. [Gesellschaft fuer Anlagen- und Reaktorsicherheit mbH, Garching (Germany)

    2001-02-01

    Zielsetzungen der jetzigen Bundesregierung beinhalten eine geordnete und entschaedigungsfreie Beendigung der Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung in Deutschland. Dieses Ziel ist in einer Vereinbarung zwischen Regierung und Kernkraftwerksbetreibern im Juni 2000 paraphiert worden und beinhaltet als Kriterium fuer die Laufzeiten der bestehenden Kernkraftwerke abzuarbeitende 'Reststrommengen' fuer die bestehenden Anlagen. Nach den derzeitigen Daten wuerde das erste Kernkraftwerk Ende 2002, das letzte Anfang 2021 vom Netz gehen. Dass selbst mit dieser mittelfristigen Perspektive fuer die Nutzung der Kernenergie zur Energieerzeugung in allen Bereichen von Forschung, Industrie, Gutachterorganisationen und Aufsichtsbehoerden weit ueber das Jahr 2021 hinaus eine ausreichende personelle Kompetenz auf diesem Gebiet erhalten und gefoerdert werden muss - selbst wenn nur die grundlegenden Aufgaben zu bewaeltigen sind - verdeutlicht ein im Januar 2000 veroeffentlichter Bericht einer vom zustaendigen Bundesminister fuer Wirtschaft und Technologie (BMWi) eingesetzten Evaluierungskommission. Die staatliche Foerderung ist daher mit den genannten politischen Vorgaben fuer den Kompetenzerhalt auf diesem Sektor unverzichtbar. Im Rahmen des Forschungsbereichs Energie der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren hat sich der Kompetenzverbund Kerntechnik etabliert. Das Leitmotiv fasst die Ziele zusammen: 'Unabhaengig von den Vorgaben der politischen Entscheidungen ueber die Beendigung der Nutzung der Kernenergie in Deutschland, ist fuer die naechsten Dekaden die Kompetenzerhaltung in kerntechnischer Sicherheit erforderlich. Nur dann kann weiterhin der Schutzauftrag staatlicher Vorsorge erfuellt und die Sicherheit nuklearer Anlagen und Entsorgungswege nach dem internationalen Stand von Wissenschaft und Technik gewaehrleistet werden'. (orig.)

  11. Environmental medicine field studies in the Bitterfeld and Hettstedt districts and in a control district. 1992-1994. Data book; Umweltmedizinische Untersuchungen im Raum Bitterfeld, im Raum Hettstedt und einem Vergleichsgebiet. 1992-1994. Data Book

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinrich, J.; Popescu, M.; Wjst, M.; Trepka, M.J.; Cyrys, J.; Wichmann, H.E.

    1995-03-01

    For the purpose of establishing an inventory of environmental medicine data for the eastern Lands of Germany (of the former GDR), field studies have been carried out in the strongly polluted districts of Bitterfeld and Hettstedt and in a low-pollution control district, around Zerbst. The data were intended to reveal the environmental pollution level in various districts and regions, and to indicate regions of priority for immediate research activities to be initiated. The report covers the results compiled in the first project period, in 1992 and 1993. The data presented are for the most part tabulated data taken from the Final Report of the Bitterfeld Study (Heinrich et al.; 1994). Some tables of immunological parameters have been modified. These data are supplemented by data on internal heavy metal concentrations. The data refer to the anamnesis, especially of respiratory tract disease or allergies, complaints and symptoms, lung functional data, allergiologic findings, hematologic data (only of infants and children), immunologic parameters, and heavy metal accumulations. (orig.) [Deutsch] Fuer eine Bestandsaufnahme der umweltmedizinischen Forschung in der DDR, die Herausarbeitung von regionalen Umweltbelastungsschwerpunkten und die Darstellung des akuten Foerderungsbedarfs wurden umweltmedizinische Untersuchungen in den hochbelasteten Regionen Bitterfeld und Hettstedt sowie im gering belasteten Vergleichsgebiet Zerbst durchgefuehrt. Die vorliegende Zusammenstellung bezieht sich auf die Ergebnisse der ersten Untersuchungsetappe in den Jahren 1992/93. Es werden Daten tabellarisch zusammengestellt, die in dem Abschlussbericht der `Bitterfeld-Studie` (Heinrich, et al.; 1994) enthalten sind. Einzelne Tabellen zu immunologischen Parametern wurden modifiziert. Zusaetzlich werden die Daten durch die interne Schwermetallbelastung ergaenzt. So wird Bezug genommen auf die Krankengeschichte, speziell von Atemwegserkrankungen und Allergien, Beschwerden und Symptomen, auf

  12. eWin - european Waste information network - strategic planning and development of a European waste information network; eWin- european Waste information network - Strategische Planung und Entwicklung eines europaeischen Abfall-Informations-Netzwerkes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kessler, M. [eWin - europaen Waste information network, Witzenhausen (Germany); Aravossis, K. [Arvis and Co., Athens (Greece)

    2001-07-01

    Eight commercial and scientific institutions of six EC member states started in January 1999 with the development of a novel, internet-based European waste information system. The two-year project was co-ordinated by Gesamthochschule Kassel University, Hessischer Forschungsverbund Abfall (HFvA) and was funded by the European Union in the context of the INFO 2000 programme. The project eWin was to provide an internet portal to a wide range of information from different fields of waste management and research. In particular, all waste-relevant national databases were to be contained in eWin. They were to be constantly updated and accessed. [German] Acht kommerzielle und wissenschaftliche Institutionen aus sechs EU-Mitgliedslaendern haben im Januar 1999 damit begonnen, ein neuartiges europaeisches Abfall-Informationssystem aufzubauen, das im Internet angeboten werden sollte. Die Entwicklung des Gemeinschaftsprojektes war auf zwei Jahre konzipiert, die Projektkoordination lag beim Hessischen Forschungsverbund Abfall (HFvA) an der Gesamthochschule Kassel. Das Vorhaben wurde von der Europaeischen Union im Rahmen des EU-Programms INFO 2000 gefoerdert. Mit dem Projekt eWin (european Waste information network) sollte im Internet eine Plattform geschaffen werden, mit der laenderuebergreifend gezielt und effektiv ein breites Spektrum von Informationen aus verschiedenen Bereichen der Abfallwirtschaft und -forschung erreichbar gemacht wird. Durch eWin sollten die verstreut vorliegenden Informationen aufbereitet und ueber die Web-Technologie nach internationalen Standards allgemein zugaenglich gemacht werden. Vor allem sollten alle abfallrelevanten Datenbanken in den verschiedenen Laendern zum Bestandteil von eWin werden. Die dort gespeicherten Informationen sollten zugleich auf den aktuellen Stand fortgeschrieben und regelmaessig abgerufen werden. (orig.)

  13. The scientific measurement and evaluation programme (WMEP). Annual evaluation 1996; Wissenschaftliches Mess- und Evaluierungsprogramm (WMEP) zum Breitentest '250 MW Wind'. Jahresauswertung 1996

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Durstewitz, M.; Ensslin, C.; Hahn, B.; Hoppe-Klipper, M. (comps.)

    1997-07-01

    The Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technik (B.M.B.F.-Federal Ministry for Education, Science, Research and Technology) funds the '250 MW Wind' test programme. This programme is designed to acquire statistically relevant data concerning the practical use of wind energy converters (WECs) in the Federal Republic of Germany. The technological and scientific areas of this supportive measure, the 'Wissenschaftliche Mess- und Evaluierungsprogramm' (WMEP - Scientific Measurement and Evaluation Programme), are implemented by the Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik (ISET - Institute for Solar Energy Supply Technology) in Kassel. The WMEP acquires and evaluates performance data concerning all funded WECs for a 10 year period. The following areas are the main focal points of the programme: Wind Resources: Local and regional distribution of wind resources in Germany, wind conditions at specific sites. WEC Performance: Energy production and consumption of WECs, periods of grid interconnection, periods of full and partial load, performance characteristics. Reliability: Technical availability, causes of faults, malperformance, component failure. Economics: Income through the operation of the WEC, costs related to maintenance, repair and insurance. Intensive statistical evaluations concerning these focal points are implemented, based on the continuously acquired operational data of each WEC. The results are presented in this report, in a form compatible to the evaluations of recent years. (orig.)

  14. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  15. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  16. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  17. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  18. Hexen – Konstruktion und Funktionen eines Mythos

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Eilers

    2008-03-01

    Full Text Available Felix Wiedemann legt mit seiner Dissertation eine Studie über moderne Hexenbilder vor. Auf der Grundlage einer umfassenden Quellenarbeit analysiert er Entwicklung und Rezeption von Hexenvorstellungen im 19. und 20. Jahrhundert. Bekannte Motive sind dabei die Hexe als weise Frau und als Verfolgte, die gegen christliche Traditionen rebelliert. Wiedemann untersucht den Stellenwert des Hexenmythos als Projektionsfläche für Sehnsüchte, Ideale, Selbst- und Fremdbilder. Er konzentriert sich dafür auf die völkische Bewegung, das Neuheidentum und den Feminismus und arbeitet Parallelen der jeweiligen Hexenrekurse heraus. Zum verbindenden Moment dieser so unterschiedlichen Bewegungen erklärt Wiedemann die Dominanz eines positiven Hexenbildes, dessen Ursprung er auf literarische und mythologische Konstrukte des 19. Jahrhunderts zurückführt.

  19. Pluralismus von Recht und Ordnung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz von Benda- Beckmann

    2008-04-01

    Full Text Available Der Beitrag befasst sich mit der Frage, wie sich die Beziehungen zwischen Recht und Ordnung in rechtspluralistischen Kontexten darstellen. Die wechselhafte Geschichte der Minangkabau in West Sumatra, bei denen staatliches, islamisches und traditionelles Adatrecht koexistieren, zeigt, dass die unterschiedlichen Inhalte der Teilrechtsordnungen und die mit ihnen verbundenen Autoritäten zwar nicht notwendigerweise zu sozialen Konflikten führen müssen, die Ordnung jedoch riskanter machen. Das Potential für soziale Konflikte nimmt zu, wenn sich inhaltlich unterschiedliche rechtliche Entwürfe der sozialen Organisation auf unterschiedliche Legitimationsgrundlagen berufen können, welche die legitime Macht der hinter einer Ordnung stehenden Autoritäten relativieren.

  20. Thromboserisiko und kombinierte orale Kontrazeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martinez M

    2015-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung der Antibabypille zur Lifestyle-Behandlung brachte zunehmendes Risiko für thromboembolische Ereignisse mit sich. Die heutigen Kombinationen von Ethinylestradiol mit Gestagenen, welche antiandrogene Eigenschaften besitzen (Drospirenon, Cyproteron, haben die Kontrazeption komfortabler gemacht, allerdings zulasten eines höheren Risikos für thromboembolische Komplikationen. Gestagene der früheren Generationen, insbesondere das Levonorgestrel, können die ungünstige Wirkung von Ethinylestradiol auf die Gerinnungsproteine teilweise kompensieren und das Thromboserisiko tiefer halten. Levonorgestrel bewirkt allerdings einen leichten androgenen Effekt und hat diesbezüglich ein schlechteres Nebenwirkungsprofil als die neueren KOKs. Die Monogestagenprodukte (Pille, Spirale gehen mit eindeutig tieferen Thromboseraten als die kombinierten Produkte einher. Im Folgenden werden Mechanismen, Erkennungsmöglichkeiten und Behandlung dieser Risiken aus hämatologischer Sicht diskutiert.

  1. Grundlagen der Nieren- und Leberdialyse

    Science.gov (United States)

    Schreiber, Christian; Al-Chalabi, Ahmed N. Ar.; Tanase, Oana; Kreymann, Bernhard

    Die Dialyse ist ein künstliches Blutreinigungsverfahren, das sowohl mit der Nachahmung physiologischer Vorgänge als auch mit der Benutzung bestimmter physikalisch- chemischer Gesetze arbeitet. Ihre technische Umsetzung in einer Dialysemaschine sowie chirurgische und internistische Interventionen gehören zu dem Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen, die eine Dialyse ermöglichen. Die Grundlagen des Dialyseverfahrens, die Maschine und die Unterschiede von Nieren- und Leberdialyse sollen im Folgenden erklärt werden. Heute besteht in der Bundesrepublik Deutschland bei ca. 55.000 Patienten ein chronisch dialysepflichtiges Nierenversagen (Stand 2005). Das Leben dieser Patienten kann mit der Dialyse um Jahrzehnte verlängert werden. Damit ist die Nierendialyse eines der erfolgreichsten medizintechnischen Verfahren. Bei der Leberdialyse sind ebenbürtige Erfolge noch nicht erzielt worden. Umso wichtiger ist es, hier neue Wege zu finden, um auch für Leberpatienten ein effizientes Dialyseverfahren zu etablieren.

  2. CLILiG und Musikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merle Jung

    2015-10-01

    Full Text Available Der Einsatz von Musik und Liedern im Sprachunterricht ist seit der Entwicklung der kommunikativen Methoden ein beliebtes Thema in der Fremdsprachendidaktik. Musik und Sprache haben Ähnlichkeiten bei den kognitiven Verarbeitungsprozessen und der gedächtnisstützende Einfluss der Musik und ihr Nutzen für das Sprachenlernen sind allgemein bekannt. Dieser Nutzen wird aber meistens nur aus der (fremdsprachlichen Perspektive gezogen, die musikalische Erziehung der Lernenden bleibt im Hintergrund. Dabei bietet der bilinguale Musikunterricht mit der klaren Ausrichtung auf die musikalischen Ziele eine gute Möglichkeit, diese zwei Bereiche – Musik und Sprache – gleichwertig miteinander zu verbinden. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, die Vorteile des bilingualen Musikunterrichts zu erörtern und an einem Beispielmodul zum Thema Wetter im Herbst zu verdeutlichen. The use of music and songs in language teaching has been a popular topic in foreign language didactics since the development of communicative methods. Music and language have similarities in cognitive processing and the memory supporting influence of music and its beneficial effect on language learning are generally known. However, this benefit will usually be drawn only from the (foreign language perspective, the musical education of the learners remains in the background. Yet bilingual music education with a clear focus on the musical goals provides a great opportunity to connect these two areas - music and language - equally to each other. The aim of this paper is to discuss the advantages of bilingual music education and to present an example based on the bilingual module Weather in Autumn.

  3. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lamottke S

    2014-01-01

    Full Text Available Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH - Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofaktoren. Cholesteringallensteine entstehen, wenn die Galle mit Cholesterin übersättigt ist, wie bei starkem Gewichtsverlust, der Einnahme bestimmter Medikamente oder im letzten Trimenon einer Schwangerschaft. Zusätzlich führt eine verminderte Gallenblasenkontraktilität durch Einlagerung von Cholesterin in die Gallenblasenwand, eine fettarme Diät oder die Einnahme von Somatostatinanaloga zu einer längeren Verweildauer der Galle in der Gallenblase. Schließlich sezernieren die Cholangiozyten der Gallenblase Muzine, die ein Gel bilden, das als Nukleationsmatrix für Cholesterinkristalle erforderlich ist. Wesentliche LITH-Gene sind ABCG8 (das gemeinsam mit ABCG5 den intestinalen und hepatozellulären Cholesterintransporter kodiert sowie UGT1A1, das die UDP-Glukuronyltransferase kodiert, die das wasserunlösliche indirekte Bilirubin konjugiert. Bilirubinsteine entstehen bei einer erhöhten Bilirubinsekretion in die Galle wie bei Hämolyse, ineffektiver Erythropoese und einem induzierten enterohepatischen Kreislauf von Bilirubin durch Gallensäureverlust infolge eines Morbus Crohn oder einer Ileumresektion. Weitere Risikofaktoren sind eine verminderte Glukuronidierung des Bilirubins bei Leberzirrhose. Varianten des UGT1A1-Gens, die zu einer verminderten Bildung der UDP-Glukuronyltransferase führen, erhöhen das Risiko für Bilirubingallensteine.

  4. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2012-01-01

    Full Text Available - Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen.br - Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf.br - Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig.br - Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.br

  5. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2014-01-01

    Full Text Available – Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen. – Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf. – Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig. – Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.

  6. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Full Text Available Auf unterschiedlichsten Ebenen werden die Diskussionen und Forschungen der Medienpädagogik von normativ aufgeladenen Begriffen durchzogen: so, wenn es um Standards in der Medienbildung geht, wenn beispielsweise diskutiert wird, welche Inhalte in welcher Form vermittelt werden sollen; so auch wenn zur Debatte steht, wie Medienpädagogik institutionalisiert werden sollte und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, um einen geplanten Bildungsprozess zu lenken oder anzuleiten.Derartige Norm(ierungen wurden bereits mit der Konzeptualisierung des Begriffs Medienkompetenz und im Blick auf die Emanzipation des Menschen kritisch beleuchtet, womit auch Kritik an gesellschaftlichen Herrschafts- und Machtstrukturen verbunden war. Die Orientierung an der sozialwissenschaftlich verstandenen Emanzipation des Menschen ist allerdings in anderen pädagogischen Disziplinen durchaus umstritten. Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die gesellschaftskritische Perspektive im medienpädagogischen Diskurs über die Orientierung von Medienkompetenz und Medienbildung eine immer geringere Rolle spielt. Deshalb hat sich die Redaktion der MEDIENIMPULSE entschlossen, dem Thema Normen und Normierungen eine eigene Ausgabe zu widmen.Dabei sollten folgende Fragen behandelt werden:Wie sieht es mit Norm(ierungen im Bereich der Mediendidaktik aus? Wie sind die mit aktuellen Medienkompetenz- und Medienbildungsbegriffen verbundenen Normen epistemologisch und (medientheoretisch abgestützt? Wie lassen sich – nur scheinbar paradox formuliert – wissenschaftlich begründbare medienpädagogische Normen finden, die sich den genannten Normierungen widersetzen und entziehen? Inwiefern führt die Einführung von Laptopklassen oder Smartboards im schulischen Bereich oder die Gestaltung von Videospielprojekten in der außerschulischen Medienbildung zu einer unreflektierten Sozialdisziplinierung, die als illegitime Form(atierung des Menschen verstanden werden kann? Der Schwerpunktteil

  7. Biometrie und Datenschutz; Bedrohungen und Privacy-Enhancing Technologies

    NARCIS (Netherlands)

    Borking, J.J.; Verhaar, P.J.A.

    1999-01-01

    Dies er Beitrag beschreibt Bedrohungen der Privatsphare, die durch den Einsatz und die Nutzung biometrischer Technologien entstehen können. Die Autoren skizzieren, welche (technischen) Massnahmen ergriffen werden können, um die Auswirkungen dieser Bedrohungen zu verringern oder sogar zu beseitigen

  8. Biometrie und Datenschutz; Bedrohungen und Privacy-Enhancing Technologies

    NARCIS (Netherlands)

    Borking, J.J.; Verhaar, P.J.A.

    1999-01-01

    Dies er Beitrag beschreibt Bedrohungen der Privatsphare, die durch den Einsatz und die Nutzung biometrischer Technologien entstehen können. Die Autoren skizzieren, welche (technischen) Massnahmen ergriffen werden können, um die Auswirkungen dieser Bedrohungen zu verringern oder sogar zu beseitigen

  9. Juan del Encina (1469-1529 und die Bedeutung des Humanismus für die spanische Musik am Ende des 15. Jahrhunderts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zywietz, Michael

    2002-12-01

    Full Text Available In recent decades studies on humanism have stressed the significance of the humanist movement in Spain during the 15th and 16th centuries and thus countered the dictum of "cultural belatedness" or the absence of a Spanish Renaissance. According to education and activity Encina must be called a humanist; moreover he personifies an ideal by combining the functions of poet and composer. In the Cancionero Musical de Palacio Encina is clearly the dominating composer. Since the cultivation of music at the court of the catholic kings in the second half of the 15th century was comparable to that at other European courts, it is surprising that Spanish composers took up the international style, dominated by franco-flemish composers, only in a very limited way, but established a separate national tradition in the field of secular vocal music. The striking simplicity of Spanish secular polyphony has often been interpreted as a deficiency and the lack of ability to adapt the compositional techniques of franco-flemish composers, who were taken as stylistic model; whereas the Spanish music historiography of the 19th and early 20th century emphasizing national aspects endeavored to show equivalents —nonexistent in such a way— to developments in Burgundy and Italy. Taking Encinas "Levanta Pascual" as example, the response to a concrete historical event (the fall of Grenada 1492 characteristic of a specific humanist conception will be illustrated.

    [de] In den jüngst vergangenen Jahrzehnten hat dir Humanismus-Forschung die Bedeutung von der humanistischen Bewegung in Spanien im 15. und 16. Jahrhundert hervorgehoben und ist so dem Diktum der „kulturellen Verspätung" und dem Fehlen einer Renaissance in Spanien entgegengetreten. Nach Ausbildung und Tätigkeit ist Encina als Humanist zu bezeichnen, zudem verkorpert er das Idealbild der Personalunion von Dichter und Komponist. Im

  10. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  11. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  12. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia de Witt

    2010-03-01

    Full Text Available Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc. bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und unterstützende Rolle ein. Allerdings sind die Erwartungen und Ansprüche an E-Portfolios sehr unterschiedlich; sie reichen von standardisierten, formalisierten Qualifikationsdarstellungen für den beruflichen Wettbewerbsmarkt bis hin zu individuellen Kompetenzprofilen. Zwar sind in Lehr-Lern-Arrangements weiterhin quantitative Bewertungen von Leistungen weit verbreitet, doch finden sich zunehmend auch qualitative Anteile z.B. durch den Einsatz von E-Portfolios. Dabei werden diese in bestehende Lehr- und Lernkulturen integriert, die sie gleichzeitig verändern. Die Frage ist auch, was mit E-Portfolios erreicht werden soll: Geht es um eine stärkere Förderung der Selbstlernkompetenz und um die Fähigkeit, sich eigenverantwortlich den Forderungen nach lebensbegleitendem Lernen stellen zu können? Sollen individuelle Stärken und Schwächen transparenter werden, um die eigene Reflexion von Bildungsreife wie auch deren Einschätzung und Bewertung durch Ausbildungspersonal zu erleichtern? Oder geht es um beides? Unter dem Oberbegriff E-Assessment dagegen lassen sich computer- bzw. internetgestützte Prüfungsformen (z.B. E-Klausuren zusammenfassen, die anders als E-Portfolios eine möglicherweise objektivere und vergleichbarere Bewertungsgrundlage für die Identifizierung, Darstellung und Reflexion individueller Leistungen bieten. Zu hinterfragen ist in jedem Fall, welchen Stellenwert Selbstreflexion und Selbststeuerung in immer stärker durchorganisierten

  13. Lineare und verzweigte Blockcopolymere aus Polypeptiden und synthetischen Polymeren

    Science.gov (United States)

    Kukula, Hildegard

    2001-07-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und den Eigenschaften von linearen und verzweigten amphiphilen Polypeptid-Blockcopolymeren. Die Frage nach dem Einfluss der Topologie und Konformation der Blockcopolymere auf die supramolekularen und kolloidalen Eigenschaften bildete einen wichtigen Aspekt bei den Untersuchungen. Die Blockcopolymere wurden nach einem mehrstufigen Reaktionsschema durch Kombination von anionischer und ringöffnender Polymerisation von Aminosäuren-N-Carboxyanhydriden (NCA) synthetisiert. Die Untersuchung der Polypeptid-Blockcopolymere hinsichtlich ihres Aggregationsverhaltens in fester Phase sowie in verdünnter wässriger Lösung erfolgte mittels Streumethoden (SAXS, WAXS, DLS) sowie abbildender Methoden (TEM). Durch Einsatz der Blockcopolymere als polymere Stabilisatoren in der Emulsionspolymerisation wurden Oberflächen funktionalisierte Latizes erhalten. Als Beispiel für eine pharmazeutische Anwendung wurden bioverträgliche Polypeptid-Blockcopolymere als Wirkstoff-Trägersysteme in der Krebstherapie eingesetzt. This work describes the synthesis and characterization of linear and branched polypeptide block copolymers having amphiphilic character. The studies focused on the impact of the block copolymers' conformation and architecture on the supramolecular and colloidal properties. The polypeptide block copolymers were prepared in a multi-step process involving the anionic synthesis of (poly)amino-functional polymers (polystyrene and polybutadiene) which where used as macroinitiators for the ring-opening polymerization of N-carboxyanhydrides (NCA) of protected a-aminoacids. Supramolecular structures of the block copolymers in the solid state as well as in diluted aqueous solution were investigated using scattering (SAXS, WAXS, DLS) and microscopic (TEM) methods. Both linear and branched polypeptide block copolymers were used as polymeric stabilizers in the emulsion polymerization of styrene to yield polypeptide

  14. Diagnostik und Therapie der Interstitiellen Zystitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedl CR

    2003-01-01

    Full Text Available Das Hauptproblem und wesentliches Hindernis für eine kompetente Diagnostik und Therapie der interstitiellen Zystitis (IC stellt immer noch die mangelnde Berücksichtigung des stadienhaften und progressiven Verlaufs dieser Erkrankung dar. Während die Diagnose "Interstitielle Zystitis" für das Endstadium mit therapieresistentem Harndrang, unerträglichen Schmerzen und Schrumpfblase bereitwillig akzeptiert und gestellt wird, sind die über viele Jahre mäßig symptomatischen Vorstadien bisher nicht ausreichend beachtet worden. Wer sich mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis intensiv beschäftigt, weiß, daß die Betroffenen eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich haben, bevor schließlich keine therapeutische Maßnahme mehr die Beschwerden bessert und unbehandelbare Invalidität eintritt. Die therapieresistente Reizblase als Frühstadium ist in der Vergangenheit kaum mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis in Zusammenhang gebracht worden. Erst durch die Arbeiten Hohlbruggers, der die normale Blasenphysiologie untersuchte und die komplexen Zusammenhänge bei der Drangentstehung und der Blasenentleerung erklärte, wurde ein Verständnis der Pathophysiologie der interstitiellen Zystitis geschaffen, das es uns heute ermöglicht, Krankheitsfrühstadien zu erkennen und auch weit vor Erreichen der von Hunner und Bumpus schon vor fast einem Jahrhundert beschriebenen Endstadien zu heilen.

  15. Kalium und Magnesium in der Pulmologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veichtlbauer CD

    2003-01-01

    Full Text Available In der vorliegenden Arbeit soll anhand von zwei epidemiologischen und einer klinischen Studie der Einfluß von K und Mg auf die Funktion der Bronchien beurteilt werden. Die epidemiologischen Studien zeigen, daß die Aufnahme von K und Mg vom Alter und Geschlecht der PatientInnen abhängig ist. So zeigt die Arbeit von Gilliland, daß Knaben mehr Mg und K zuführen als gleichaltrige Mädchen, wobei sich die K-Zufuhr im Bereich der empfohlenen Tagesdosis bewegt. Britton wiederum beschreibt eine verminderte Mg-Zufuhr mit zunehmendem Alter. Die klinische und die epidemiologischen Arbeiten zeigen auch, daß ein niedriger Mg-Intake zu einer weiteren Reduktion der Funktionsparameter der bronchialen Obstruktion führen können und möglicherweise eine therapeutische Intervention mit Mg bei mit Theophyllin behandelten obstruktiven PatientInnen zu einer Verbesserung der Funktionsparameter führen könnte. Es sind daher weitere epidemiologische und klinische Studien notwendig, um den komplexen Zusammenhang zwischen K- und Mg-Intake und Beeinflussung der Lungenfunktionsparameter zu evaluieren.

  16. Geschlechterdifferenzen und Geschlechtergrenzen. Über die Verflechtung von Geschlecht, Raum und Erzählung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annika Nickenig

    2008-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Sammelband beleuchtet aus verschiedenen Perspektiven die Verknüpfung von Geschlecht, Raum und Erzählung und löst damit seine Forderung ein, Geschlecht als Analysekategorie im interdisziplinären Forschungszusammenhang nutzbar zu machen. Die Prozesse der Konstruktion und Naturalisierung von Geschlecht werden in narratologischen und räumlichen Zusammenhängen untersucht. Mit ‚Raum‘ und ‚Erzählung‘ werden vor allem geographische und literaturwissenschaftliche Konzepte aufgerufen und miteinander verschränkt. Die Beiträge bewegen sich dabei konsequent an den Rändern der jeweiligen Disziplin und versuchen, das eigene Instrumentarium gegen den Strich zu bürsten, wodurch essentialistische Herangehensweisen vermieden werden.

  17. Sponsoring effektiv und effizient gestalten

    OpenAIRE

    Schwizer, Dominik; Reinecke, Sven

    2017-01-01

    Sponsoring ist ein wichtiges Marketing-Instrument. Sein Wertschöpfungsbeitrag ist jedoch nicht auf den ersten Blick sichtbar. Ein professionelles Sponsoring-Controlling hilft, die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit von Sponsoring-Engagements messbar zu machen. Je nach Phase eines Sponsorships sind dabei unterschiedliche Aspekte zu beachten.

  18. Antikoagulation nach Venenthrombosen und Pulmonalembolien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2013-01-01

    Full Text Available Die venöse Thromboembolie (VTE ist eine häufige und chronische Erkrankung mit hohem Rezidivrisiko. Ein Rezidiv kann durch eine Antikoagulantientherapie verhindert werden, die jedoch ein Blutungsrisiko mit sich bringt. Die optimale Dauer der Antikoagulation leitet sich daher vom Verhältnis des Rezidivrisikos zum Blutungsrisiko ab. Patienten mit einer VTE, die im Zusammenhang mit einem transienten Risikofaktor aufgetreten ist, haben ein niedriges Rezidivrisiko. In diesen Fällen ist eine 3-monatige Antikoagulation ausreichend, da sonst das Risiko der Blutung das des Rezidivs überwiegen würde. Patienten mit einer spontanen VTE haben ein höheres Rezidivrisiko und eine lang dauernde Antikoagulation sollte erwogen werden. Die meisten dieser Patienten werden dennoch kein Rezidiv erleiden. Es ist derzeit jedoch nicht möglich, Patienten mit einem hohen oder niedrigen Rezidivrisiko sicher voneinander zu unterscheiden. Mithilfe von Vorhersagemodellen könnte das Rezidivrisiko auch bei Patienten mit spontaner VTE besser abgeschätzt und somit die Entscheidung über die optimale Dauer der Antikoagulation verbessert werden. Neue orale Antikoagulantien und auch Aspirin wurden für die Behandlung von Patienten mit VTE überprüft. Zusätzliche Daten vor allem über das Blutungsrisiko sind notwendig, um zu entscheiden, welche Patienten nun tatsächlich von diesen neuen Substanzen profitieren könnten.

  19. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  20. Molekulargenetische und archäologische Untersuchungen zur Domestikation und Züchtung des Schweins (Sus scrofa)

    OpenAIRE

    Krause-Kyora, Ben

    2011-01-01

    Die Arbeit behandelt die Domestikation der Stammart des europäischen Wildschweins (Sus scrofa) und den Beginn und Umsetzung der Schweinehaltung im nordmitteleuropäischen Raum mit Hilfe von archäologischen und genetischen Analysemethoden.

  1. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  2. Gaja von Sychowski: Geschlecht und Bildung. Beiträge der Gender-Theorie zur Grundlegung einer Allgemeinen Pädagogik im Anschluss an Judith Butler und Richard Hönigswald. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sahra Dornick

    2012-11-01

    Full Text Available In der Veröffentlichung ihrer Habilitationsschrift geht Gaja von Sychowski das Vorhaben an, eine Allgemeine Pädagogik im Kontext poststrukturalistischen Denkens zu entwerfen. Damit greift sie nicht nur ein längst überfälliges Thema auf, es gelingt ihr zudem, dieses auf höchstem theoretischem Niveau zu bearbeiten. Die formalistische Konsequenz, mit der die Autorin ihre Forschung vorantreibt, ist dabei jedoch zwiespältig: Zwar schlägt sie durch die Reduzierung von Komplexität Brücken zwischen verschiedenen Disziplinen, andererseits verliert Geschlecht, wenn es schließlich unter Performanz subsumiert wird, an Bedeutung, und es entsteht so der Grundriss einer Allgemeinen Pädagogik, in welcher die subjektkonstituierende Macht von Geschlecht unterschlagen wird.In the publication of her professorial dissertation, Gaja von Sychowski intends to design a general pedagogy within the context of poststructuralist thinking. In doing so, she not only addresses a long overdue topic, but she also succeeds in elaborating it on a most abstract level. However, the formalistic consistency that the author uses to advance her research is ambivalent: on the one hand, the reduction of complexity bridges gaps between different disciplines, on the other hand, gender loses meaning if it is eventually subsumed under performance. Consequently, an outline of a general pedagogy, which omits the subject-constituting power of gender, emerges.

  3. Leberversagen bei Sepsis und Multiorganversagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapral C

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Störung der Leberfunktion wird bei etwa 20–25% der Patienten mit Organversagen im Rahmen einer schweren Entzündungsreaktion beobachtet. Obwohl der klinische Parameter hierfür – der Anstieg des Bilirubins – in der Regel erst nach Funktionsstörungen anderer Organe auftritt, zeigen sehr sensitive Nachweismethoden einer hepatalen Dysfunktion wie die Indozyangrünclearance, daß die Leberbeteiligung ein sehr frühes Ereignis darstellt. Ursache für die Funktionseinschränkung der Leber sind vor allem Zytokine, die großteils direkt in der Leber selbst auf die verschiedenen Stimuli (Endotoxine, Hypoxie usw. freigesetzt werden. Spezifische Therapiemaßnahmen zur Verbesserung der Leberfunktion stehen dem Kliniker derzeit nicht zur Verfügung. Es gilt auch hier der Grundsatz, daß durch eine frühzeitige Herdsanierung und effektive Kreislauftherapie die Zytokinaktivierung möglichst gering gehalten werden soll, um damit auch Organtoxizitäten zu vermindern. Die zur Verfügung stehenden, kreislaufaktiven Substanzen zeigen eine individuell nur schwer voraussagbare, sehr unterschiedliche Wirkung auf Kreislauf und Funktion der Leber. Einzig Adrenalin dürfte aufgrund der vorliegenden Untersuchungen eine eher ungünstige Wirkung haben und sollte daher nicht zur Anwendung kommen. In der letzten Zeit konnten jedoch durch neue Maßnahmen erste klinische Erfolge nachgewiesen werden, bzw. im Tierexperiment eine Verbesserung der Leberfunktion beobachtet werden. So konnte durch Normalisierung der Blutzuckerkonzentration bei Patienten mit Sepsis eine Verbesserung der Mortalität und auch Verbesserung der mitochondrialen Funktion von Leberzellen beobachtet werden. Durch die Gabe von N-Acetylcystein wurde in Studien an kleinen Fallzahlen eine günstige Wirkung beobachtet, größere Studien werden hier Klarheit schaffen. Ebenfalls in klinischer Erprobung ist die orale Gabe von Gallensäuren, die den Gallensäuregehalt des Darmes erhöhen und damit die

  4. Filmrezeptionen und Wertorientierungen Jugendlicher : thematischer Bericht zur Studie: Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher

    OpenAIRE

    Wiedemann, Dieter

    1980-01-01

    Der vorliegende Bericht des Zentralinstitutes für Jugendforschung stellt wesentliche Ergebnisse zur Bedeutung der Freizeittätigkeit Spielfilmrezeption für junge Werktätige und Studenten der DDR dar. Er ist Teil der Studie "Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher". Folgende Themenkomplexe werden untersucht: (1) Zur Bedeutung des Kinobesuchs im Rahmen ausgewählter Freizeittätigkeiten Jugendlicher: Beliebtheit und Häufigkeit von Kinobesuchen; (2) zur Nutzung und Bewertung ausgewählter...

  5. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  6. Geschmackspapillendichte und Geschmackswahrnehmung bei Jugendlichen mit Essstörungen und einer gesunden Kontrollgruppe

    OpenAIRE

    Kaltenhofer, Alice

    2009-01-01

    Fragestellung Die Schmeckwahrnehmung wird u.a. über Lernprozesse, kognitive Vorgänge, genetische und biochemische Faktoren reguliert. Ess- und Diätverhalten werden durch sie beeinflusst. Den anatomisch und physiologisch ersten Abschnitt der Schmeckwahrnehmung bilden die fungiformen Geschmackspapillen. In den Geschmackspapillen liegen die Geschmacksknopsen, mit deren Hilfe die Schmeckstoffe aufgenommen und in Form von Aktionspotentialen zum Thalamus, dem limbischen System,dem Gyrus postzentral...

  7. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  8. Simulationen zur Compton-Kamera und Entwicklung zweier Absorptionsdetektoren auf Halbleiter- und Szintillatorbasis

    OpenAIRE

    Uhlmann, Norman

    2005-01-01

    Die Compton-Kamera bietet in der Zukunft in der Emissionstomographie neben PET und SPECT als drittes bildgebendes Verfahren aufgrund der Effizienz und der Dosiseinsparung ein großes Potential. Die vom Patienten emittierten Photonen werden in dem ersten Detektor durch eine Comptonwechselwirkung gestreut und in einem weiteren Detektor absorbiert. Aus der in dem Streudetektor deponierten Energie und den beiden Wechselwirkungsorten kann der Startort des Photons auf einen Kegelmantel begrenzt werd...

  9. Identifizierung und Charakterisierung von Genen mit Einfluss auf Entwicklung und Erhalt des Knorpel-/Knochen-Systems

    OpenAIRE

    Tagariello, Andreas

    2006-01-01

    Defekte bei Bildung, Wachstum und Homöostase des Skeletts sind verantwortlich für eine Reihe menschlicher Erkrankungen, zu denen neben zahlreichen Skelettdysplasien und Kraniosynostosen auch Osteoarthrose und rheumatoide Arthritis gehören. Da die diesen Erkrankungen zugrunde liegenden molekularen Prozesse nur in Ansätzen aufgeklärt sind, war es Ziel der Arbeit, neue Gene, die in die komplexen Prozesse der Knorpel-/Knochenbildung, -differenzierung und -homöostase beim Menschen involviert sind,...

  10. Herstellung und Charakterisierung von Kombinationen aus Mannit und Sorbit durch Sprühtrocknung und Co-Granulation

    OpenAIRE

    Bauer, Heike

    2000-01-01

    Ziel der Arbeit ist es, eine Polyolkombination aus Mannit und Sorbit herzustellen und die Parameter für den Granulationsprozess festzulegen, unter denen eine nadelförmige Struktur auf der Partikeloberfläche entsteht. Eine gegenseitige Beeinflussung der beiden Komponenten sowie auftretende Polymorphie wird an physikalischen Mischungen und co-sprühgetrockneten Produkten untersucht. Es entstehen weder Co-Kristalle noch ein Eutektikum. Die Polyole kristallisieren nebeneinander aus. Sorbit fällt h...

  11. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  12. Prophylaxe und Therapie der Venenthrombose und Pulmonalembolie während der Schwangerschaft und im Wochenbett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Schwangerschaft und besonders die Zeit des Wochenbetts gehen mit einem erhöhten Risiko für Venenthrombosen und Pulmonalembolien einher. Für Frauen, die noch nie eine venöse Thromboembolie (VTE durchgemacht haben, gibt es keine generelle Indikation für eine medikamentöse Primärprophylaxe. Auch nach einer Schnittentbindung liegen keine Daten aus kontrollierten Studien vor, die für eine routinemäßige Thromboseprophylaxe sprechen, dennoch ist diese in vielen europäischen Ländern geübte Praxis. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft eine VTE durchgemacht haben, wird die Gabe eines niedermolekularen Heparins für die gesamte Dauer der Schwangerschaft und für einige Wochen post partum empfohlen. Zur Behandlung einer akuten VTE während der Schwangerschaft steht nur (niedermolekulares Heparin zur Verfügung, da alle anderen Antikoagulantien in dieser Situation entweder kontraindiziert oder nicht zugelassen sind. Wird niedermolekulares Heparin in therapeutischer Dosierung verabreicht, sollte die Dosis wenn möglich peripartal reduziert werden, um Blutungskomplikationen zu vermeiden und eine rückenmarksnahe Anästhesie zu ermöglichen.

  13. Der Bullying- und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K): Konstruktion und Analyse eines Verfahrens zur Erhebung von Bullying im Vor- und Grundschulalter

    OpenAIRE

    von Marées, Nandoli; Petermann, Franz

    2009-01-01

    Bullying ist ein bedeutsamer Risikofaktor für die Entwicklung von emotionalen Problemen und Verhaltensauffälligkeiten und tritt bereits im Kindergarten und in der Grundschule in beträchtlichem Ausmaß auf. Um Bullying frühzeitig zu erkennen und betroffene Kinder verlässlich zu identifizieren, bedarf es reliabler und valider Erhebungsmethoden. Der Bullying und Viktimisierungsfragebogen für Kinder (BVF-K) ist ein auf Selbstberichten basierendes Erhebungsverfahren für den Vor- und Grunds...

  14. Philologie im Horizont der Geschichtlichkeit von Sprache und Text: zum Tagungsband von Wulf Oesterreicher und Maria Selig

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Müller

    2016-03-01

    Full Text Available Wulf Oesterreicher und Maria Selig, Hrsg., Geschichtlichkeit von Sprache und Text: Philologien – Disziplingenese – Wissenschaftshistoriographie (Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, 332 S.

  15. Digitale Medien, soziale Benachteiligung und soziale Distinktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-06-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt auf, dass kulturtheoretische Ansätze zur Mediensozialisation die Relevanz unterschiedlicher sozialer Lebenslagen unterschätzten. Am Beispiel des Themas ‹Digital Divide› werden Forschungsbefunde auf dem Hintergrund des Spannungsfelds von sozialer Benachteiligung und sozialer Distinktion referiert und eingeordnet. Der abschliessende Teil entwickelt ein Verständnis von milieusensibler Medienkompetenzbildung, welches die Medienpraxis der Subjekte in Zusammenhang mit vorhandenen (inneren und äusseren Ressourcen zur Lebensbewältigung betrachtet.

  16. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  17. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  18. Campusnetz-Management - Stand und Ausblick

    OpenAIRE

    Schier, Thomas

    2002-01-01

    The lecture represents the current technologies and components of network management at Chemnitz University. Particularly the OSI layer 1, 2 and 3 are considered. The author gives a summary of completion and further developement. Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme der Fakultaet fuer Informatik der TU Chemnitz. Der Vortrag stellt die aktuellen Technologien und Komponenten des Netzwerkmanagements an der TU Chem...

  19. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1996-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Oerter, R./Montada, L. (1995): Entwicklungspsychologie. Weinheim. Büttner, Ch. (1995): Gruppenarbeit - eine psychoanalytisch pädagogische Einführung. Mainz. Harnisch, G. (1995): Was Kinderträume sagen. Freiburg. Nissen, G. (Hrsg.) (1995): Angsterkrankungen - Prävention und Therapie. Bern. Vogt, M./Winizki, E. (1995): Ambulante Gruppentherapie mit Jugendlichen. Frankfurt a.M.. Gang, M. (Hrsg.) (1995): Ausbildung und Praxisfe...

  20. Zystische Pankreastumoren: Klassifikation und malignes Potenzial

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Esposito I

    2011-01-01

    Full Text Available Zystische Pankreastumoren, obwohl insgesamt selten, haben an Bedeutung zugenommen, da sie zu den gut diagnostizierbaren, gut behandelbaren und prognostisch zumeist günstigen Tumoren des Pankreas gehören. Die Kenntnis der wichtigsten klinisch-pathologischen Charakteristika (Alters- und Geschlechtsverteilung, Lokalisation, Bezug zum Gangsystem, relative Häufigkeit erlaubt bereits eine präoperative Einordnung der zystischen Pankreastumoren in „Low"- und "High-risk"-Läsionen. Die postoperative morphologische und immunhistochemische Diagnostik vervollständigt die prognostische Stratifizierung und bestimmt die Nachsorge. Das Spektrum der zystischen Pankreasläsionen und -neoplasien ist groß, kann jedoch auf die 5 häufigsten Läsionen/Neoplasien (Pseudozyste, intraduktal papillär-muzinöse Neoplasie [IPMN], muzinös- zystische Neoplasie [MCN], serös-zystische Neoplasie [SCN] und solid-pseudopapilläre Neoplasie [SPN] beschränkt werden, da diese 95 % aller zystischen Pankreasprozesse ausmachen. Unter den Neoplasien sind die IPMN und MCN am wichtigsten. Sie zeigen eine Adenom-Karzinom- Sequenz, sodass die Resektion therapeutisch an erster Stelle steht. Bei den IPMN muss darüber hinaus eine Subtypisierung in Hauptund Seitengang-IPMN durchgeführt werden, da dadurch eine weitere prognostische Stratifizierung möglich ist. SPN und SCN sind niedrig maligne bzw. benigne Tumoren ohne große prognostische Probleme. Insgesamt gilt für die zystischen Läsionen und Neoplasien des Pankreas, dass ihre spezifische Behandlung eine genaue Klassifizierung und damit eine enge Zusammenarbeit zwischen Klinik und Pathologie verlangt.

  1. MEMS - Munich Energy Management System. FIA Project: Exchange of research information; MEMS - Muenchner Energiemanagement-System. FIA-Projekt - Forschungs-Informations-Austausch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Funk, H.; Fries, W.

    2001-10-01

    The City of Munich developed the project 'Munich Energy-Management-Systems (MEMS)' with financial support from the Federal Ministry of Economy and Technology. The project is based on a system of building automation using as many standard elements of hardware and software as possible. This will guarantee a high degree of independence from suppliers and subcontractors. The project has led to a reliable working base for the evaluation, measuring and control for ca. 150 municipal buildings. (orig.) [German] Mit dem Projekt 'Muenchner Energie-Management-System (MEMS)' erstellte die Landeshauptstadt Muenchen mit finanzieller Unterstuetzung des Bundesministeriums fuer Wirtschaft und Technologie ein auf der Leitzentrale Haustechnik (LZH) basierendes zentrales Energiemanagementsystem. Die Verwendung moeglichst vieler Standards in Hard- und Software ist dabei ein wesentlicher Gesichtspunkt. Dadurch wurde eine weitgehende Unabhaengigkeit von einem einzelnen Hersteller erreicht. Damit wurde ein Erfassungs-, Auswerte- und Steuerungssystem fuer derzeit rund 150 staedtische Gebaeude geschaffen. (orig.)

  2. Schilddrüse und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2009-01-01

    Full Text Available Kinderwunsch, Schwangerschaft und die Zeit nach einer Geburt sind besondere Lebensabschnitte bei Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen. Bei jungen Frauen sind Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die intellektuelle und körperliche Entwicklung des Fetus haben können, häufig. Schilddrüsenerkrankungen können sich in dieser Lebensphase auch erstmals manifestieren; besondere Beachtung verdient die Wechselwirkung von β-HCG mit dem TSH-Rezeptor. Diese Übersicht behandelt das aktuelle Management von Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Postpartalperiode.

  3. Deutsche Modalpartikeln und chinesische Yuqi-Ci

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    于豪

    2010-01-01

    @@ Meistens wird Chinesisch als eine isolierende Sprache betrachtet,weil es keine rechte Grammatik in Europaer's Sinn gibt und sehr begriffsorientiert ist.Es ist ideographisch,d.h.jedem Begriff ist ein Schriftzeichen zugeordnet.Besonders hinsichtlich der Morphologie und der Syntax weisen Deutsch und Chinesisch nur ganz wenige Vergleichsmoglichkeiten auf.Trotzdem gibt es solche Wortart zwischen beiden Sprachen,nahmlich Modalpartikle,die er-staunlichen A hnlichkeiten haben und sich ziemlich gut miteinander vergleichen lassen konnen.Obwohl die Anzahl derartigen Untersuchungen insgesamt jedoch eher gering ist,scheint eine kontrastive Analyse nicht nur moglich,sondem auch sinnvoll zu sein.

  4. Getrieben oder Gestalter in Marketing und Vertrieb?

    OpenAIRE

    Belz, Christian; Lee, You-Cheong

    2014-01-01

    Fühlen sich die Manager in Marketing und Vertrieb als Gestalter oder Getriebene? Was tun Führungskräfte in Marketing und Vertrieb wirklich und wo setzen sie Schwerpunkte in ihrer Aufgabe? Wie nutzen sie ihre Zeit? Diese Fragen beantworten wir, gestützt auf eine Online-Erhebung im 1. Quartal 2013. 135 Führungskräfte beteiligten sich, davon waren 38,5 Prozent für Marketing, 23 Prozent für Vertrieb und 38,5 Prozent für beide Funktionen zuständig. Das Ergebnis: Verantwortliche in Marketin...

  5. Experimentalphysik 4 Kern-, Teilchen- und Astrophysik

    CERN Document Server

    Demtröder, Wolfgang

    2013-01-01

    Band 4 des Lehrbuchs zur Experimentalphysik beinhaltet den Stoff des vierten Semesters im Physikstudium. So wie bei den ersten drei Bänden auch präsentiert der Autor die Inhalte leicht verständlich, dabei möglichst quantitativ und angepasst an den Bachelor-Studiengang. Durchgerechnete Beispiele und Übungsaufgaben mit ausführlichen Lösungen helfen dabei, den Stoff zu bewältigen und regen zum Mitdenken an. Die vollständig überarbeitete Neuauflage wurde um Abschnitte u. a. zum LHC-Beschleuniger, zu extrasolaren Planeten und dunkler Materie erweitert.

  6. Topika und deren Einsatz in der Dermatologie.

    Science.gov (United States)

    Wohlrab, Johannes

    2016-11-01

    Grundkenntnisse zur Zusammensetzung und den regulatorischen Hintergründen von Topika gehören zu den alltäglich benötigten Herausforderungen dermatologisch-ärztlichen Handelns. Ein professioneller und indikationsgerechter Umgang bei der Auswahl, Verordnung und Anwendung topischer Präparate ist somit Voraussetzung für eine verantwortungsvolle fachärztliche Tätigkeit. Dabei bereiten die regulatorische Zuordnung (Arzneimittel, Medizinprodukt, Kosmetikum), die Feststellung der Erstattungsfähigkeit durch die GKV und die unzureichende Kennzeichnung des Vehikelsystems einzelner Präparate nicht selten Probleme. Bestreben sollte es sein, neben der Wahl des geeigneten Wirkstoffs und der geeigneten Konzentration ein an die Indikation der Therapie angepasstes galenisches System auszuwählen, um dessen Eigenwirkung für den therapeutischen Effekt nutzen zu können. Bei der Verschreibung von Rezepturarzneimitteln sollte nach Möglichkeit immer auf eine standardisierte Rezeptur (Magistralrezeptur) zurückgegriffen werden. Durch die Vielzahl der möglichen Inhaltsstoffe und der sich daraus ergebenden Komplexität eines galenischen Systems ist eine willkürliche Manipulation durch qualitative oder quantitative Veränderungen einzelner Komponenten mit hohen Risiken für eine Instabilität und damit für Sicherheit und Sinnhaftigkeit verbunden. Eine optimierte Anwendung von Topika setzt zudem Grundlagenkenntnisse zur Pharmakokinetik und zur evidenzbasierten Therapieplanung voraus.

  7. Recht und Sprache: Strukturierung einiger offener Fragen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marijan Pavčnik

    2013-12-01

    Full Text Available Rechtssprache ist der gemeinsame Ausdruck für die Sprache, die von Gesetzgebern (z. B. Gesetzessprache, Rechtsfachleuten, die die Gesetze und andere formelle Rechtsquellen auslegen und anwenden, sowie von der Rechtswissenschaft verwendet wird. Die Rechtssprache basiert auf der allgemeinen Umgangssprache, die sie jedoch durch Fachausdrücke ausbaut und ergänzt, sodass es sich, ganzheitlich gesehen, um eine besondere Fachsprache handelt. In einer weiteren Bedeutung soll durch die Sprache des Rechts auch die alltägliche Rechtserfahrung erfasst werden, die bezüglich ihrer Ausdrucksform vielfältig und inhaltlich vielgestaltig ist.

  8. Report zu Melanie Möller "Beispiel und Ausnahme. Überlegungen zu Ciceros Rechtshermeneutik"

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eva Geulen

    2015-06-01

    Full Text Available Normative Ordnungen brauchen sowohl Ausnahmen wie Beispiele: Religion (und die Theologie, das Recht (und die Jurisprudenz, die Erziehung (und die Pädagogik. Schliesslich braucht und kennt sie die Rhetorik, die vormals auch die einzige Wissenschaft aller Ausnahmen und Beispielen war. Historisch und systematisch sind Beispiele und Ausnahmen in der Rhetorik gewissermassen zu Hause; von dort aus fanden sie Eingang in andere normative Ordnungen und Wissenschaften. Das sind die Fakten. Zur Diskussion steht jedoch: Wie werden Ausnahmen und Beispiele gebraucht?

  9. Isolierung, Charakterisierung und Lokalisierung der ATP-Synthasen der archaeellen Genera Ignicoccus und Nanoarchaeum

    OpenAIRE

    Kreuter, Lydia Juliane

    2015-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit konnte ein Proteinkomplex aus I. hospitalis chromatographisch gereinigt werden, der alle Untereinheiten der ATP-Synthase/ATPase enthielt. Jedoch erwies sich dieser als sehr instabil, was unter anderem während der nativen Gelelektrophorese und der Gelfiltration deutlich wurde. Er zerfiel dabei in zwei Subkomplexe von etwa 440 kDa und 669 kDa, von denen der erste die Untereinheiten A, B, E und vermutlich F und der zweite die Untereinheiten a, c, H sowie vermutlich C und ...

  10. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  11. Zwei Thesen zur Beziehung zwischen Kunst, Sprache und Erkenntnis: Ernst Cassirer und Benedetto Croce.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dessì Schmid

    2016-06-01

    Full Text Available Der Beitrag widmet sich – nach einer kurzen Rekonstruktion des intellektuellen Dialogs zwischen Ernst Cassirer und Benedetto Croce – der Sprache und ihrer autonomen oder abhängigen Beziehung zur Kunst: Die Gleichsetzung oder Unterscheidung von Linguistik und Ästhetik im Denken beider Autoren im Vergleich stellt hierbei das Zentrum der Untersuchung dar.Ihre Ablehnung einer instrumentalistischen Au fassung der Sprache und deren Interpretation als Aktivität des Geistes verbinden Croces und Cassirers Denken zweifellos. Ein fundamentaler Unterschied – und eines der Hauptargumente ihrer Kritik aneinander – besteht jedoch darin, dass Croce im Rahmen der von ihm genau begrenzten Zahl der Aktivitäten des Geistes die Sprache mit der Kunst identifiziert und ihr unter diesen eine hierarchisch ausgezeichnete Stellung zuweist, während Cassirer die Sprache als eine den anderen gleichwertige autonome Form aus der unabgeschlossenen Zahl symbolischer Formen ansieht.Durch eine Analyse der Begri fe ‚Intuition‘ oder ‚Anschauung‘ und ‚Ausdruck‘, ‚symbolische Form‘, ‚Individuum‘ und ‚Alterität‘ – aus der auch hervorgeht, wie unterschiedlich die Humboldtsche Vorlage von beiden Autoren interpretiert wird – wird sich zeigen, wie es gerade ihr verschiedenes Verständnis des Idealismus ist, welches die Sprach- und Kunsttheorien Cassirers und Croces voneinander trennt.

  12. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  13. Steueroasen und Regulierungsoasen – Auswirkungen auf die Stabilität des Finanzmarkts und politische Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Schmidt

    2012-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird dargelegt, dass Steuer- und Regulierungsoasen nicht nur Steuerausfälle und Kapitalflucht ermöglichen, sondern auch eine Hauptursache für die Finanzkrise 2007/2008 waren und weiterhin die Stabilität des Finanzmarkts gefährden. Sie haben den Boden bereitet für das Aufkommen nicht regulierter Finanzinstitutionen, sogenannter Schattenbanken. Regulierungsoasen ermöglichen Finanzmarktakteuren eine Umgehung von Regulierungs- und Aufsichtsvorschriften und heizen den Wettbewerb um niedrige Regulierungsvorschriften maßgeblich an. Jeder Schritt zu einer finanzpolitischen Re-Regulierung von Steuer- und Regulierungsoasen sowie Schattenbanken ist ein aktiver Schritt zur Krisenvorbeugung und damit zum Schutz der ArbeitnehmerInnen vor den gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten von Finanzkrisen.

  14. Dichtung und Wahrheit zur Biomilch

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Die Qualität von Biomilch sei nicht besser als diejenige von IP-Milch. Und Biotiere seien unterernährt. Mit diesen Aussagen wurde Professor Jürg Blum von der Universität Bern in den Medien zitiert. Seine Äusserungen gehen auf zwei Doktorarbeiten zurück. Das exakte Studium der Arbeit zeigt aber, dass diese Schlussfolgerungen nicht gezogen werden können.

  15. Theorie und Praxis von Hochschulrankings

    OpenAIRE

    Hornbostel, Stefan

    2007-01-01

    Der Beitrag gibt einen Überblick über die theoretische Grundlage von Hochschulrankings, welche in der qualitativ stark differenzierten Hochschullandschaft in Deutschland entscheidend für öffentliche Reputationsurteile sein können. Ausgehend von einem formal gleichrangigen Institutionengefüge der Hochschullandschaft in Deutschland haben die Stichworte Profilbildung, Exzellenz und Wettbewerb in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der daraus resultierende große Informationsbedarf...

  16. Kardiale Magnetresonanztomographie - Anatomie und Planung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maier R

    2003-01-01

    Full Text Available Die Achsen des Herzens und der großen Gefäße liegen nicht in den drei Hauptebenen des Körpers, transversal (axial, frontal (koronal und sagittal. Um Schnittbilder zu erhalten, die den anatomischen Strukturen des Herzens gerecht werden, müssen daher auf die Hauptebenen ein- oder mehrfach gewinkelte Ebenen gewählt werden. Die damit gewonnenen Bilder entsprechen großteils den aus der Echokardiographie bekannten Ebenen. Die Untersuchungsplanung erfolgt anhand sogenannter Suchschnitte, die das Herz in den drei Hauptebenen des Körpers zeigen. Transversale Schnitte erlauben eine morphologische Beurteilung des ganzen Herzens. Abhängig von der Fragestellung können weitere Aufnahmen in verschiedensten Ebenen geplant werden. Zur Funktionsbeurteilung werden v. a. der linksventrikuläre Zweikammerblick, der Vierkammerblick sowie die kurze Achse verwendet. Weiters können Schnitte in den Ebenen des links- bzw. rechtsventrikulären Ausflußtrakts sowie der aszendierenden bzw. LAO-Aorta geplant werden. Zur Untersuchung kongenitaler Herzfehler und der Koronarien sind spezielle Planungen notwendig.

  17. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  18. [Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit. (Göttingen, 2011)

  19. Die Relation von Medienkultur und sozialer Schicht. - Ergebnisse einer empirisch-quantitativen Fragebogenstudie bei Volksschulkindern und deren Lehrerinnen und Lehrern.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Mutsch

    2009-12-01

    Full Text Available In der vorliegenden Studie wird die Medienkultur von Volksschülerinnen und -schülern, deren Eltern und deren Lehrerinnen und Lehrern mittels einer quantitativen Fragebogenerhebung in Wien verglichen. Die Erhebung wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts der Wiener Medienpädagogik (Universität Wien durchgeführt. Ausgangspunkt der Studie sind die Annahmen, dass Medienkultur (1 von geografischen und historischen Determinanten bestimmt und im soziokulturellen Kontext zu betrachten ist und (2 Auswirkungen auf die erfolgreiche Integration von Medienbildung und Media Literacy in Volksschulen hat. Zunächst werden der Kontext der Studie und allgemeine Überlegungen vorgestellt. Dem folgt eine Beschreibung der methodischen Umsetzung der Studie mit anschließender Präsentation und Diskussion ausgewählter Resultate. Die Ergebnisse weisen auf schichtspezifische Unterschiede der Medienkultur zwischen Schülerinnen bzw. Schülern und Lehrkräften hin. This study aims to achieve an understanding how media culture of pupils and teachers meet in Austrian (Viennese primary schools. This investigation is part of a project at the University of Vienna which examines media ecudation and media literacy in primary schools, trying to support their development in classrooms. The thesis is that media culture is (1 determined by sociocultural, geographical and historical factors and (2 has an impact on a successful integration of media education in primary schools. So a first aim is to describe and compare the use and access of media in the home of children, their parents and teachers, applying a quantitative questionnaire. At first the context of the study as well as general and theoretical considerations will be presented, following a description of the methodical approach. Finally selected, important results of the study will be discussed. The results show differences concering media culture and literacy practices because of the social class gap.

  20. Internet, Kapitalismus und periphere Entwicklung im Waldviertel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Fuchs

    2015-03-01

    Full Text Available Das Waldviertel ist eine strukturschwache Region im Norden Österreichs, die eine innere Peripherie und innere Kolonie des österreichischen und europäischen Kapitalismus darstellt. Dieser Artikel analysiert die politische Ökonomie des Internets im Waldviertel. Das Waldviertel ist konfrontiert mit hohen Ausbeutungsraten im Rahmen einer imperialistischen Arbeitsteilung, Werttransfer, ungleichem Tausch, Niedriglöhnen, der Abwanderung der Textilindustrie, hoher Arbeitslosigkeit, Landflucht, dem Abbau öffentlicher Infrastruktur und Bevölkerungsrückgang. Die Analyse verdeutlicht, dass die Situation des Waldviertels als innere Peripherie der kapitalistischen Zentren die Kommunikationsverhältnisse prägt. Der Zugang zu Computern, dem Internet und Breitband ist im Waldviertel schlechter als in anderen Regionen, die Internet- und Mobiltelefonverbindungsgeschwindigkeit ist tendenziell langsamer und die Region ist eher unattraktiv für WissensarbeiterInnen. Es gibt im Waldviertel auch Ansätze einer Alternativökonomie, die den Imperialismus infrage stellen. Im Bereich der Informationsökonomie bestehen Potenziale für die Gründung von sozialistischen Kooperativen im Bereich Hardware, Software und soziale Medien, die die kapitalistische Informationsgesellschaft infrage stellen und für Alternativen kämpfen.

  1. Physik gestern und heute Das Eiskalorimeter

    Science.gov (United States)

    Heering, P.

    2003-07-01

    Kalorimetrische Messungen gehören heute zum experimentellen Standardrepertoire im Bereich der Thermodynamik und der physikalischen Chemie. Das erste Gerät für derartige Messungen entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts die französischen Wissenschaftler Antoine Laurent Lavoisier und Pierre Simon de Laplace.

  2. E-Learning im Museum und Archiv

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2009-01-01

    Gruber, M. R. (2009). E-Learning im Museum und Archiv. Vermittlung von Kunst und Kultur im Informationszeitalter. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller. Available on http://www.amazon.de/E-Learning-Museum-Archiv-Vermittlung-Informationszeitalter/dp/3639204654/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1258383814&s

  3. Homocystein und Hyperhomocysteinämie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiefer I

    2001-01-01

    Full Text Available Homocystein ist ein Intermediärprodukt im Stoffwechsel schwefelhältiger Aminosäuren. Im gesunden Organismus wird Homocystein innerhalb von kurzer Zeit wieder zu Methionin remethyliert oder über Cystathionin und Cystein zu Glutathion weiter verstoffwechselt. Als Coenzyme werden die Vitamine B6 und B12 und als Methylgruppendonator die Folsäure benötigt. Homocystein ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Reihe von Erkrankungen wie beispielsweise Atherosklerose oder arterielle und venöse Thrombosen. Gesamtplasmaspiegel von 10 µmol/l stellen bereits ein Risiko für Begleit- und Folgekrankheiten dar. Jede Erhöhung des Plasmahomocysteinspiegels um bis zu 5 µmol/l erhöht das kardiovaskuläre Risiko zwischen 32 % und 60 % und entspricht einer Cholesterinerhöhung von 20 mg/dl. Schätzungen gehen davon aus, daß bis zu 7 % der Bevölkerung eine Homocysteinämie aufweisen, wovon zwei Drittel der Fälle wahrscheinlich auf eine unzureichende Plasmakonzentration der am Homocystein-Metabolismus beteiligten Vitamine (Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 zurückzuführen ist. Ziel muß es künftig sein, das Homocystein-Bewußtsein, sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Ärzten zu erhöhen.

  4. China: Macht und die Sicherheit der Energieversorgung

    NARCIS (Netherlands)

    Amineh, M.P.

    2006-01-01

    China hat vor kurzem Japan im Bereich des Öl- und Gasverbrauchs überholt und steht damit weltweit an zweiter Stelle. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der Ölverbrauch den der Vereinigten Staaten übersteigen wird, da Prognosen davon ausgehen, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt (GDP) zwischen 20

  5. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  6. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  7. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at

  8. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at http://l3t.tugraz.at/index.

  9. Modellbasierte Steuerung, Regelung und Diagnose von Brennstoffzellenantrieben

    Science.gov (United States)

    Bußhardt, Joachim; Baaser, Bernhard; Formanski, Volker; Schäfer, Sascha; Sinsel, Stefan

    Steigende Bevölkerungszahlen und damit zunehmender Energiebedarf stellen eine große Herausforderung für Menschheit und Umwelt dar. Mit steigendem Wohlstand ist auch ein stärkeres Bedürfnis nach Mobilität und damit ein höherer Energieverbrauch verbunden. Die derzeitigen enormen Steigerungen des Bruttoinlandsproduktes in China und Indien - zwei Ländern, die zusammen mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung stellen - lassen auch zukünftig ungebrochene Steigerungen des Weltenergieverbrauches erwarten. Dies gilt für alle Bereiche, besonders aber für den Verkehrssektor. Letzterer stellt mit seinem signifikanten Anteil am Energieverbrauch sowie den damit einhergehenden Emissionen und seinem hohen Wachstumspotenzial ein besonderes Handlungsfeld dar. Insbesondere wegen der in diesem Sektor zu erwartenden ansteigenden CO2-Emissionen stehen Effizienzverbesserungen und die Entwicklung alternativer Antriebe im Vordergrund. Dabei spielt die Brennstoffzelle als Fahrzeugantrieb eine entscheidende Rolle, da sie einen hohen Systemwirkungsgrad mit fehlenden CO2- und Schadstoffemissionen verbindet. Wegen der hohen Komplexität sind dabei moderne Steuerungs-, Regelungs- und Diagnoseverfahren von besonderer Bedeutung, auf die in diesem Beitrag näher eingegangen wird. Neben einigen grundlegenden Konzepten wird an Hand zweier Beispiele das Potenzial modellgestützter Methoden aufgezeigt.

  10. Zur Struktur und Funktion von Synonymen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    1998-12-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt die Synonyme im Licht der funktionell-strukturellen Sprachtheorie Coserius. 1 Die Wahl der theoretischen Grundsätze wurde durch die Festellung diktiert, daß die bisherigen Erkenntnisse über die Synonymie widersprüchlich sind und daß auch schon über alle Feststellungen berechtigte Einsprüche erhoben wurden. Deshalb wird in dieser Arbeit auf der genannten theoretischen Grundlage, die verschiedene Gesichtspunkte des Problems verbindet, anstatt sie zu trennen (s. Punkt 2, ein Modell für die Analyse von Synonymen vorgestellt (3, das die klassischen Schwächen der Semantikforschung (zu geringe Menge tatsächlicher Daten, Subjektivität und Introspektion durch eine empirische Untersuchung in einem Textkorpus zu ersetzen versucht. In die Analyse sind drei Inhaltsebenen einbezogen (Bezeichnung, Bedeutung und Sinn und ihnen sind jeweils entsprechende Untersuchungsmethoden zugeordnet. Im Sinne des Modells wurden in der Arbeit Zorman 1997 zwei slowenische Synonympaare (kuverta - ovojnica und borba - boj analysiert, die als Beispiele reiner (und totaler Synonymie gelten können. Die Analyse wird aus Platzgründen an dieser Stelle nicht detailliert dargestellt,2 veranschaulicht werden nur ihre Tragweite und die Ergebnisse (4. Im letzten Teil (5 werden die Leistungen der vorgeschlagenen Methode bewertet und einige Annahmen dargestellt, die der weiteren Erforschung der Synonyme dienen könnten. Die objektive Behandlung der Synonymie unter unterschiedlichen Gesichtspunkten scheint einige Dogmen über Synonyme in Frage zu  stellen.

  11. Politik und Sprachpolitik in der Lexikographie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bergenholtz, Henning; Tarp, Sven

    2007-01-01

    Lexikographie und Sprachpolitik haben gemeinsam, dass beide Bereiche eine lange Geschichte aufweisen können, und dass sie seit etwa 25 Jahren ein zunehmendes akademisches Interesse gewonnen haben. Die Sprachpolitik hat darüber hinaus in den letzten Jahren ein großes öffentliches Interesse gefunde...

  12. Synthese und Charakterisierung von binären und ternären Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff

    OpenAIRE

    Karyasa, I Wayan

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Darstellung und Charakterisierung von neuartigen keramischen Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff (Metall = Co,Cr, Al, Ca, Mg und Ba). Die Darstellung erfolgte bei hohen Temperaturen aus den Edukten Metall, Silicium und Kohlenstoff (bzw. Siliciumcarbid) unter reduzierenden Bedingungen (Hochtemperatursynthese). Die Reaktionsprodukte wurden mittels Röntgenbeugung und Elektronenmikroskopie charakterisiert. Bei der Charakterisierung lag ...

  13. Ecotoxicology in Baden-Wuerttemberg. Research profile and possible joint research projects; Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg. Forschungsprofil und moegliche Forschungsverbuende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Flaig, H.; Lohmann, U.; Ballschmiter, K.; Deissler, A.; Froescheis, O.; Kochte-Clemens, B.

    2000-07-01

    the research topic. An independent peer group should periodically evaluate the results. When planning joint projects the following recommendations from the round table discussions should be considered with respect to research topics: - emphasis on subacute and possible chronic effects, - emphasis on organic pollutants and inputs, as well as their biochemical effect mechanisms, or on the perturbations of element cycles, - better consideration of mixtures of substances and their interaction as well as the ecotoxicity of secondary compounds, - consideration of interfaces: between environmental media examined and between degrees of complexity examined (from molecule to ecosystem). (orig./SR) [German] Die TA-Akademie hat im Auftrag des Ministeriums fuer Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Wuerttemberg ein Projekt 'Das Forschungsprofil fuer den Bereich Oekotoxikologie im universitaeren und ausseruniversitaeren Bereich Baden-Wuerttembergs' konzipiert und durchgefuehrt. Zunaechst wurden die Forschungsaktivitaeten im Land erfasst, dokumentiert und einer orientierenden Zuordnung unterzogen. In zwei Rundgespraechen mit Experten aus universitaeren und ausseruniversitaeren Forschungseinrichtungen, der chemischen Industrie und Ministerien wurde eine Konzeption der TA-Akademie fuer die Bildung von Forschungsverbuenden im Forschungsfeld Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg eroertert und konkretisiert. Universitaetsuebergreifende Forschungsverbuende sind vermutlich das Mittel der Wahl, damit die Oekotoxikologie als Fach an Profil gewinnen kann. Idealerweise sollen die Staerken einzelner Disziplinen im Verbund zusammengefuehrt, dadurch Synergieeffekte erzeugt und schliesslich eine Gesamtschau des Forschungsthemas ermoeglicht werden. Damit die Verbundvorhaben Erfolg haben, halten wir einige organisatorische Voraussetzungen fuer wesentlich. Neben einer straffen Koordination sind integrierende Vorgaben besonders wichtig. Dazu gehoert, dass ein Projekt obligat von mindestens

  14. Ecotoxicology in Baden-Wuerttemberg. Research profile and possible joint research projects; Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg. Forschungsprofil und moegliche Forschungsverbuende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Flaig, H.; Lohmann, U.; Ballschmiter, K.; Deissler, A.; Froescheis, O.; Kochte-Clemens, B.

    2000-07-01

    the research topic. An independent peer group should periodically evaluate the results. When planning joint projects the following recommendations from the round table discussions should be considered with respect to research topics: - emphasis on subacute and possible chronic effects, - emphasis on organic pollutants and inputs, as well as their biochemical effect mechanisms, or on the perturbations of element cycles, - better consideration of mixtures of substances and their interaction as well as the ecotoxicity of secondary compounds, - consideration of interfaces: between environmental media examined and between degrees of complexity examined (from molecule to ecosystem). (orig./SR) [German] Die TA-Akademie hat im Auftrag des Ministeriums fuer Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Wuerttemberg ein Projekt 'Das Forschungsprofil fuer den Bereich Oekotoxikologie im universitaeren und ausseruniversitaeren Bereich Baden-Wuerttembergs' konzipiert und durchgefuehrt. Zunaechst wurden die Forschungsaktivitaeten im Land erfasst, dokumentiert und einer orientierenden Zuordnung unterzogen. In zwei Rundgespraechen mit Experten aus universitaeren und ausseruniversitaeren Forschungseinrichtungen, der chemischen Industrie und Ministerien wurde eine Konzeption der TA-Akademie fuer die Bildung von Forschungsverbuenden im Forschungsfeld Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg eroertert und konkretisiert. Universitaetsuebergreifende Forschungsverbuende sind vermutlich das Mittel der Wahl, damit die Oekotoxikologie als Fach an Profil gewinnen kann. Idealerweise sollen die Staerken einzelner Disziplinen im Verbund zusammengefuehrt, dadurch Synergieeffekte erzeugt und schliesslich eine Gesamtschau des Forschungsthemas ermoeglicht werden. Damit die Verbundvorhaben Erfolg haben, halten wir einige organisatorische Voraussetzungen fuer wesentlich. Neben einer straffen Koordination sind integrierende Vorgaben besonders wichtig. Dazu gehoert, dass ein Projekt obligat von mindestens

  15. Echokardiographie aktuell: Medikamentenumstellung und Echokardiographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2006-01-01

    Full Text Available bVorgeschichte/bbr Die 75jährige Patientin wird wegen abdomineller Schmerzen und septischen Fieberschüben primär an der chirurgischen Abteilung aufgenommen. Als Ursache der Symptomatik findet sich eine Pyelonephritis bei Hydronephrose aufgrund von Nierensteinen im Kelchsystem der linken Niere und Ureterstein links. Urologischerseits erfolgte entsprechende antibiotische Therapie, das Einlegen eines Uretersplints zur Sicherung des Harnabflusses und reichlich Flüssigkeitszufuhr sowohl parenteral als auch oral. Der internistische Status war altersentsprechend, das EKG zeigte Sinusrhythmus, Rechtsschenkelblock. Die Dauermedikation bestand aus Tenoretic 1–0–0 und Urosin 300 1–0–0.br bDas aktuelle kardiale Problem/bbr Am 6. Tag nach der Aufnahme kam es nachts zu zunehmender Luftnot, weswegen eine akute internistische Begutachtung erfolgte. Klinisch litt die Patientin im Liegen an mäßiger Orthopnoe, über den Lungen waren feinblasige Rasselgeräusche zu hören. Beinödeme waren nur gering vorhanden. Echokardiographisch fanden sich morphologisch ein sehr gut kontraktiler, gering hypertropher linker Ventrikel ohne regionale Wandbewegungsstörung, ein mäßig vergrößerter linker Vorhof und ein unauffälliges Rechtsherz (Abb. 1–3. Die Aortenklappe war gering sklerosiert, die Mitralklappe zeigte deutliche Ringverkalkung, die Klappenfunktion jedoch war regelrecht. Es lag eine geringe Trikuspidalinsuffizienz vor, mit einer Jetgeschwindigkeit von 3,1 m/s, entsprechend einer leichten bis mäßigen pulmonalen Hypertonie. Nur bei genauer Beobachtung fielen eine endsystolische Vorwärtsbewegung der Mitralsegelspitzen sowie ein verzögerter Abfall der Geschwindigkeit des Flußprofils des CW-Dopplers des linksventrikulären Ausflußtraktes durch eine angedeutete endsystolische Flußbeschleunigung auf (Abb. 4, 5. Von seiten der diastolischen Parameter auffällig war eine mit 1,2 m/s sehr hohe E-Welle im Mitralisdoppler, das Verhältnis E-Welle und A

  16. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  17. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.

  18. Gender-Sketches of Spain. Karriere der Gynokritik und aktuelles weibliches Stellungsspiel auf der iberischen Halbinsel Gender Sketches of Spain-The Career of Gynocriticism and the Current Position of Women on the Iberian Peninsula

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rike Bolte

    2006-07-01

    Full Text Available Der von Elisabeth de Sotelo herausgegebene Sammelband New Women of Spain stellt einen substantiellen Beitrag zur hispanistischen und feministischen Forschung dar. In der sozialwissenschaftlich ausgerichteten Studie wird die Entwicklung des Feminismus in Spanien in den Blick genommen. Dabei werden auch dessen Interdependenzen mit den Varianten bzw. Etappen des U.S.-amerikanischen und deutschen Feminismus dargelegt. Die Evolution des iberischen Feminismus wird in dem informativen Band exemplarisch als Bewegung gegen prinzipielle Strukturen androzentrischer Gesellschaften verstanden. Dennoch wird dem eigenen Profil des spanischen Patriarchats – etwa mit seiner Apotheose während des Franquismus – präzise Rechnung getragen. Ein unentbehrliches Handbuch, auf das bald eine ähnlich ausgestattete Studie zur spanischen Karriere der ‚gender-queerness‘ folgen könnte.The collected volume New Women of Spain edited by Elisabeth de Sotelo represents a substantial contribution to Hispanic and feminist research. The development of feminism in Spain is the focus of this sociological study. The book also presents Spanish feminism’s interdependence on variants and phases of US and German feminism. This informative volume sees the evolution of Iberian feminism exemplarily as a movement against the principal structures of androcentric societies. Even so, the authors provide sufficient space for the personal profile of the Spanish patriarchy, for example, its apotheosis during the Franco regime. This work is an indispensable handbook that could be followed by a similarly equipped study on the Spanish career of ‘gender-queerness.’

  19. Hochwasser und andere Katastrophen - was haben wir gelernt?

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Der Beitrag versucht, eine erste Bilanz zu ziehen im Hinblick auf Schlussfolgerungen und Konsequenzen aus der 500-Jahres-Flut, die im Herbst 2002 das Gebiet von Elbe und Mulde heimgesucht hat. Dabei werden "Lernprozesse" im Einzelnen und in all ihren Widersprüchlichkeiten skizziert sowie in den Kontext des bereits im Gang befindlichen Klimawandels gestellt. Im Ergebnis werden Perspektiven für eine vorsorgende Raumplanung aufgezeigt und es wird verdeutlicht, dass und in welchem Maße Vorsorge m...

  20. Engagement und Beanspruchung von Lehrpersonen in der Phase des Berufseintritts

    OpenAIRE

    Affolter-Huber, Benita Barbara

    2017-01-01

    Die Dissertation untersucht die Entstehung von Engagement und Beanspruchung von Lehrpersonen am Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Das Job Demands-Resources Modell wird durch die Lern- und Vermeidungsleistungszielorientierung, die allgemeine Selbstwirksamkeits- sowie die Lehrerselbstwirksamkeitserwartung, die Extraversion und den Neurotizismus ergänzt und empirisch mittels Pfadanalysen geprüft. Aus den Befunden geht hervor, dass das Engagement und die Beanspruchung durch unterschiedlic...

  1. Attitudes: changing the atmosphere : zur Theorie und Anwendung der Einstellungs-Verhaltens-Modelle von Martin Fishbein und Icek Ajzen in der allgemeinen und speziell der ökologieorientierten Markt- und Sozialforschung

    OpenAIRE

    Götze, Stephan

    2010-01-01

    Die Arbeit fokusiert zum einen das Innovationspotenzial der Einstellungs-Verhaltens-Modelle von Martin Fishein und Icek Ajzen, zum anderen zeigt sie deren Theorie und Anwendung in der allgemeinen und speziell der ökologieorientierten Markt- und Sozialforschung. In 8 verschiedenen Kapiteln wird die Forschungsgeschichte, die Imageforschung, Marketing und Research für die Umwelt, das Marktpotenzial für den ökologischen Landbau, das Marktpotenzial für Kunststoff-Recycling sowie die Anwendung der...

  2. Neugier, Spiel und Lernen: Verhaltensbiologische Anmerkungen zur Kindheit

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Alle Säugetiere sind in ihrer Kindheit und Jugend "Neugierwesen", die aktiv neue Situationen und Objekte aufsuchen und erkunden. Neugierverhalten zeigt viele Übereinstimmungen mit Spielverhalten, und beide Bereiche sind untrennbar mit dem Lernen verbunden. So wird ein Experimentierfeld geschaffen, das zu Innovationen führen kann. Neugierverhalten und Spiel treten jedoch nicht von selber auf. Hierfür bedarf es eines "entspannten Feldes", das sowohl Anregung als auch Sicherheit bietet. Wenn "en...

  3. Schaulust und Horror Soziokulturelle - Perspektiven auf PEEPING TOM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2010-09-01

    Full Text Available Die Geschichte des Kinos und des Films ist mindestens ebenso sehr eine Geschichte des Schreckens (und der damit verbundenen Schaulust wie sie eine Geschichte des Dokumentarischen zu sein scheint. Es sind die außergewöhnlichen Körper und deren Bewegungen, die das Publikum zu allen Zeiten faszinierten, schockierten und zum Schauen und Sehen lockten. Besonders das Genre des Horrorfilms ist mit diesem zentralen Aspekt des Kinos besonders deutlich verbunden.

  4. Kritische Soziale Arbeit und ihr Gegenstand: Eine kritische Auseinandersetzung

    OpenAIRE

    2016-01-01

    In vorliegender Bachelorarbeit „Kritische Soziale Arbeit und ihr Gegenstand – Eine kritische Auseinandersetzung“ beschreiben die Autorin Karin Vifian und der Autor Bruno Stalder die Perspektive kritischer Sozialer Arbeit in Theorie und Praxis. Die kritische Soziale Arbeit, deren wichtigste Bezugsgrössen die Kritische Theorie und der Poststrukturalismus sind, zeichnet sich insbesondere durch eine reflexive Grundhaltung über die eigene Verstrickung im System aus und macht sich die Aufklärung üb...

  5. Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen im subjektiven Selbstbericht : Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)

    OpenAIRE

    2007-01-01

    Gewalterfahrungen in Kindheit und Jugend sind mit potenziell schwerwiegenden Konsequenzen für die physische und psychische Gesundheit verbunden. Gewalterfahrungen können Kinder und Jugendliche dabei als Täter, Opfer oder Täter/Opfer machen. Im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) beantworteten 3382 Jungen und 3237 Mädchen Fragen zur 12-Monats-Prävalenz von Gewalterlebnissen, unterteilt nach Täter- und Opfer-Erfahrung. Außerdem wurden Einstellungen zu instrumenteller und exp...

  6. Bewegung bei Vorschulkindern: Empfehlungen und Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf C

    2011-01-01

    Full Text Available Bewegung und körperliche Aktivität spielen insbesondere in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern eine wichtige Rolle. Heutzutage ist der kindliche Lebensstil allerdings von Bewegungsarmut und der Nutzung audiovisueller Medien geprägt. Bereits Kindergartenkinder sind überwiegend inaktiv bzw. verbringen viel Zeit mit Fernsehen. Eine mögliche Folge von mangelnder Bewegung können motorische Defizite darstellen. In eigenen Kollektiven schneiden mindestens 45 % der Kinder unterdurchschnittlich in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft und Schnelligkeit ab. Inwiefern sich dies langfristig auf die gesunde körperliche, aber auch geistige und emotionale Entwicklung der Kinder auswirkt, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Sicherlich unterstützen aber motorische Defizite ein Meidungsverhalten und den weiteren Rückzug aus der Bewegung sowie die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Allgemein wird für Kinder in dieser Altersgruppe mindestens 2 Stunden tägliche Bewegungszeit sowie eine Reduktion der Fernsehzeit auf maximal 30 Min. empfohlen. Um diese Ziele zu erreichen bzw. zu unterstützen, sind effektive präventive Programme in den verschiedenen Lebensräumen der Kinder, Kindergärten, aber auch pädiatrischen Praxen etc. vonnöten. Bislang ist kein gesundheitsförderlicher/ präventiver „Königsweg“ bekannt, insbesondere nicht für Risikofamilien mit einem geringen sozioökonomischen Status und/oder Migrationshintergrund. Wichtig erscheinen aber die Förderung der intersektoralen Zusammenarbeit und ein Schwerpunkt in der Planung und Umsetzung auf Qualitätssicherung und Projektmanagement, um auch nachhaltig die Gesundheit der Kinder zu unterstützen.

  7. Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1980-01-01

    Tutvustus: Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 : Bibliographie und analyse / hrsg. Boris Meissner, Dietrich Frenzke und Erika Chilicki. Köln : Wissenschaft und Politik, 1979 [t.p. incorrectly: 1977

  8. Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1980-01-01

    Tutvustus: Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 : Bibliographie und analyse / hrsg. Boris Meissner, Dietrich Frenzke und Erika Chilicki. Köln : Wissenschaft und Politik, 1979 [t.p. incorrectly: 1977

  9. Analyse der Konnektoren in ausgewählten Lehrwerken und Grammatiken nebst Vorstellung einer didaktischen und methodischen Konzeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Emad El Din Roshdy Siam

    2012-06-01

    Full Text Available Das Ziel dieser Untersuchung ist die Analyse der Darstellung von Konnektoren in ausgewählten Lehrwerken und Grammati- ken des Deutschen sowie die Vorstellung einer didaktischen und methodischen Konzeption für die Vermittlung der Kon- nektoren. Somit gehört die vorliegende Arbeit zur wissen- schaftlichen Lehrwerk- und Grammatikforschung, die ver- sucht, Fragestellungen zu formulieren und zu beantworten, die für die Analyse fremdsprachlicher Lehrwerke und Grammati- ken Bedeutung haben.

  10. Dentalwerkstoffe und Dentalimplantate - Teil 2

    Science.gov (United States)

    Faltermeier, Andreas

    Wie in allen Bereichen der Medizin findet auch in der Zahnmedizin eine kontinuierliche Weiterentwicklung der verwendeten Werkstoffe statt. Gerade für Zahnersatz werden Werkstoffe gesucht, die zum einen ästhetisch, zum anderen haltbar und darüber hinaus auch körperverträglich sind. Auch steigt immer mehr der Wunsch der Patienten nach ästhetischen und zugleich biokompatiblen Materialien. Wurde früher fast ausschließlich als Füllungsmaterial im Seitenzahngebiet quecksilberhaltiges Amalgam verwendet, hat der Zahnarzt heutzutage eine große Auswahl an verschiedenen zahnfarbenen Materialien: zum einen werden sog. Komposite verwendet, das aus einer Polymermatrix mit eingebetteten Füllstoffen besteht, zum anderen können diverse Dentalkeramiken verwendet werden. Besonders die Verwendung von Hochleistungskeramiken, wie beispielsweise Zirkonoxid, das sich bereits als Bremsscheiben für Sportwägen, Hitzeschilde im Space Shuttle und als Kugelköpfe künstlicher Hüftgelenke bewährt hat, spielt heutzutage eine große Rolle bei der Verdrängung des Metalls aus der Mundhöhle. War es früher nur möglich, einen verloren gegangen Zahn mittels einer Brücke, die ein Beschleifen der Nachbarzähne zur Folge hat, oder durch herausnehmbaren Zahnersatz zu ersetzen, ist es heutzutage mit der modernen Implantologie möglich, Zahnersatz zahnschonend einzugliedern. Auch kann mittels Dentalimplantaten dem Wunsch vieler Patienten nach festem Zahnersatz anstelle eines herausnehmbaren Zahnersatzes entsprochen werden. So kann mit Hilfe neuer biokompatiblen Werkstoffe sowohl der ästhetische Anspruch befriedigt als auch das Selbstwertgefühl vieler Patienten angehoben werden.

  11. Physik gestern und heute Das Rastertunnelmikroskop - von der Störstellenanalyse zum Nanowerkzeug

    Science.gov (United States)

    Hennig, Jochen

    2004-09-01

    Mit dem Rastertunnelmikroskop steht der Forschung ein Instrument zur atomgenauen Oberflächenuntersuchung zur Verfügung, das seit seiner Entwicklung 1982 bereits eine wechselhafte Geschichte hinter sich hat.

  12. Development and production of barrier-layers on CFRP for use in cryo-tanks. Final report; Entwicklung und Fertigung von Barriereschichten auf CFK fuer den Einsatz in Kryotanks. Teilvorhaben: Schichtentwicklung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bittner, M.; Bittner, D.

    1996-12-31

    Actual Point of Research: Todays used tanks for storage and transportation ofgases are made of metal. They mostly are cylindrical with welded caps. They use to be very heavy. Intention: By coating CFRP with thermal spraying a composite structure with improved diffusion tightness should be obtained, for the construction of light tanks for cryogenic gases. Methode and Results: A lot of material investigations were done in order to to find out suitable combinations of substrate and coating material under mechanical and technical aspects. Six types of samples were considered worth for further diffusion tests. Two of those six samples showed even after 3 days with helium under pressure no diffusion. Two types of samples showed no permeation at all with a coating thicker than 350 {mu}g. Under manufacturing aspects cylinders are the most suited geometry for these tanks, thats why it was decided to take a bunch of pipes as tank. A single pipe consists of a double walled system, one of such a pipe has been manufactured as prototype with a length of 800 mm. (orig./MM) [Deutsch] Derzeitiger Stand der Forschung: Die zur Zeit ueblichen Behaelter fuer die Lagerung und den Transport von Gasen sind aus Metall hergestellt. Die Behaelter sind zylindrisch ausgefuehrt und besitzen verschweisste Polkappen. Die Tanks sind sehr schwer. Zielsetzung: Durch Beschichtungen von CFK soll ein Verbund mit deutlich geringerer Gasdurchlaessigkeit erzielt werden, aus dem besonders leichte Tanks entwickelt werden sollen fuer kryogene Gase. Methode und Ergebnis: Es wurden zahlreiche Materialuntersuchungen durchgefuehrt, um von den fertigungstechnischen und mechanischen Anforderungen her geeignete Kombinationen von Substrat- und Beschichtungswerkstoff zu finden. Es konnten sechs Probentypen ermittelt werden, die fuer Untersuchungen hinsichtlich ihrer Gasdichtheit sinnvoll sind. Bei zweien der 6 Probetypen war auch nach 3 Tagen unter Heliumbeaufschlagung noch keine Diffusion zu erkennen. Fuer 2

  13. Kakophonie und Selbstorganisation in der digitialen Agora

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans Geser

    2012-05-01

    Full Text Available Die – in jüngster Zeit immer deutlicher hervortretende – Doppelfunktion des Internets besteht darin, die politische Öffentlichkeit einerseits aus der traditionellen Dominanz «vermachteter» monologischer Abwärtskommunikation zu befreien und andererseits eine polyvalente Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der alle Formen technisch gestützter Kommunikation ohne Medienbrüche prozessiert und ineinander übergeführt werden können. Dank zeitunabhängiger Verfügbarkeit aller Inhalte profiliert sich die Internet-Öffentlichkeit zudem durch eine historische Tiefendimension, die mit der kurzfristigen Aktualitätsorientierung der konventionellen Medien scharf kontrastiert. Der immensen Ausweitung niederschwelliger öffentlicher Partizipationschancen und (spontan-individuell bestimmter interaktiver Horizontalkommunikationen stehen allerdings viel geringere Gewinne an kollektiver Organisations- und Aktionskapazität gegenüber, weil digitale politische Engagements vergleichsweise unverbindlich bleiben und weil im Stadium der Kampagne meist keine formalisierten Strukturen entstehen, wie sie für die nachfolgenden Stadien aktiver Konfliktaustragung und Politikrealisierung notwendig sind. Da traditionelle Eliten kaum an Onlinekommunikation teilnehmen, ist bisher keine integrierte Gesamtöffentlichkeit entstanden, die die Vorteile massenmedialer Diffusion und digitaler Kommunikation in sich vereinigt.

  14. Probleme der lateinischen klassichen und traditionellen Aussprache

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kajetan Gantar

    1999-12-01

    Full Text Available Der Aufsatz behandelt die Fragen im Zusammenhang mit der klassichen und traditionellen Aussprache des Lateins. Dabei werden Argumente flir eine konsequente Anwendung der klassichen lateinischen Aussprache im lateinischen Schulunterricht angeführt. Was jedoch die Schreibweise der antiken Namen und Ausdrücke in der slowenischen Alltagssprache betrifft, sollte die althergebrachte Aussprache und die Einbiirgerung dieser Wörter in der kulturellen Tradition berücksichtig werden; das Wegen wird vor Übertreibungen und willkürlichen Veränderungen der mytologischen und anderen antiken Namen, die in traditioneller Form schon bei den slowenischen Dichtem und Schriftstellem des 18. und 19. Jahrhunderts vorkommen, abgeraten. In den Fällen jedoch, wo der Sprachgebrauch schwankt (es handelt sich vor allem urn die griechisch-lateinisch Dubletten des Typu.s Kerber/Cerber, sollte die autentische griechische Form bevorzugt werden. Auch bei den Namen, die zum ersten Mal vorkommen (z.B. aus dem neu entdeckten epigraphisch.en Material bzw. die in der slowenischen Fachsprache noch nicht bezeugt sind, ist die autentische Form zu empfehlen; bei den Namen mit einer onomatopoetischen Funktion (Wie z. B. der Horazische Held von Sat. I 5 Cicirrus = Kikir ist dies sogar notwendig.

  15. Hypertensive Notfälle und Nierenarterienstenose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wenzel R

    2011-01-01

    Full Text Available Bei therapieresistenter Hypertonie und hypertensiven Notfällen sollte vor allem an die häufigen Ursachen gedacht werden: mangelnde Compliance bzw. (häufiger mangelnde Aufklärung und Unterstützung bei der Einnahme, inadäquate Therapie, Medikamenteninteraktionen, Niereninsuffizienz und Hyperaldosteronismus. Nierenarterienstenosen können vor allem bei jüngeren Menschen durch eine fibromuskuläre Dysplasie bedingt sein, bei älteren Menschen überwiegt die atherosklerotische Form. In jedem Fall ist ein medikamentöser Therapieversuch gerechtfertigt, dieser kann bei konsequenter Umsetzung bei einem Großteil der Patienten eine zufriedenstellende Blutdruckeinstellung bewirken. Indikationen zur Suche nach einer signifikanten Nierenarterienstenose sind u. a. schwere hypertensive Notfälle und das akute Lungenödem sowie eine plötzliche Verschlechterung der Nierenfunktion um 30 % (v. a. nach Beginn einer Therapie mit einem ACE-Hemmer oder AT1- Antagonisten. Eine invasive Diagnostik und erst recht eine Intervention (PTA/STENT sollten nur unter strengen Voraussetzungen erfolgen. Grund ist, dass sich in mehreren kontrollierten Studien bis zu 5 Jahre nach Intervention kein Benefit für die Nierenfunktion und nur eine minimale Einsparung an Antihypertensiva gezeigt hat. Im Falle einer Intervention muss der relative Druckgradient (Pd/Pa gemessen und nur bei einer Ratio deutlich 0,9 eine Intervention geplant werden.

  16. Politischer Aktivismus und Narrative Analyse: "Fleischtöpfe" und biografische Schablonen

    OpenAIRE

    Roberts, Brian

    2004-01-01

    Dieser Artikel untersucht die autobiografischen und weitere Schriften von Mamphela RAMPHELE, einer ehemaligen politischen Aktivistin aus Südafrika, hinsichtlich narrationsanalytischer Aspekte. Es wird behauptet, dass diese Schriften in einem Zusammenhang gesehen und als autobiografische Texte verglichen werden können. Diese Sichtweise wirft methodische Fragen auf, die u.a. den Grad der Re-Interpretation und anderer Veränderungen durch das "Nacherzählen" eines Berichts unter verschiedenen Umst...

  17. Zwischen Klassiker und Bestseller : erfolgreiche Kinder- und Jugendliteratur in evolutionspsychologischer Perspektive

    OpenAIRE

    Schneider, Bettina Franziska

    2009-01-01

    Zentrale These der Arbeit ist, dass Klassiker und Bestseller der Kinder- und Jugendliteratur im Wesentlichen ihren Erfolg generieren, weil sie auf der Symbolebene Inhalte verarbeiten, die sich auf evolutionspsychologische Prinzipien rekurrieren lassen. Ihre Langlebigkeit und ihren zum Teil hohen universellen Verbreitungsgrad verdanken sie daher – bewusst oder unwissentlich herbeigeführt – entscheidend der Nutzung von evolutionär verankerten Topoi nicht nur in ihrer zentralen „Histoire“ (Story...

  18. Erfassung und Trainierbarkeit der posturalen Kontrolle und Modulation des Gangbildes bei Patienten mit Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Die vorliegende Arbeit gliedert sich in drei Teile. Zunächst geht es um die Erfassung der posturalen Instabilität bei Patienten mit Morbus Parkinson. Es wurde ein klinischer Gleichgewichtstest (Fullerton Advanced Balance (FAB) Scale) zur Erhebung der posturalen Kontrolle validiert und mit der Berg Balance Scale und dem Mini-Balance Evaluation System Test (Mini-BESTest) verglichen. Hierfür wurden 85 Parkinsonpatienten eingeschlossen und untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass die FAB Sc...

  19. Untersuchungen zur Synthese von Diazonamid A und Phorbazol A und C

    OpenAIRE

    Radspieler, Alexander

    2000-01-01

    Abstract Die Phorbazole und Diazonamide sind Naturstoffe marinen Ursprungs. Als strukturelle Gemeinsamkeiten zeichnen sie sich durch einen oder mehrere Oxazol-Ringe sowie durch das Vorhandensein von Chloratomen aus. In der vorliegenden Arbeit wurde erstmals eine Totalsynthese von Phorbazol C entwickelt, ausgehend von p-Hydroxybenzaldehyd und 2- Methylpyrrol-5-carbonsäureethylester. In den Schlüsselschritten wurden die Bausteine über eine Amidbindung verknüpft und der Oxazolring durc...

  20. Entwicklung und Evaluation eines intersektoralen und multidimensionalen Programms zur Adhärenzverbesserung bei psychiatrischen Patienten

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Die psychiatrische Pharmakotherapie weist Risikofaktoren für Non-Adhärenz, wie langfristige Rezidivprophylaxen und unvermeidbare Nebenwirkungen, auf. Zusammen mit einer oft ungenügenden Therapie- und Krankheitseinsicht sowie einer individuellen Wahrnehmung von Risiken der Psychopharmaka durch den Patienten führt dies bei 20% bis 70% zu einem frühzeitigen Therapieabbruch. Die Folgen umfassen nicht nur Rückfälle, Krankenhauseinweisungen und höheren Kosten im Gesundheitssystem, sondern sogar ein...

  1. Klinische und sonographische Verlaufskontrolle nach Verwendung resorbierbarer Osteosynthesematerialien (PDLLA) im Gesichts- und Hirnschädelbereich

    OpenAIRE

    Adam, Christian

    2005-01-01

    EINLEITUNG Derzeit ist eine Vielzahl biodegradierbarer Osteosynthesesysteme auf dem Markt erhältlich. Unterschiede sind hauptsächlich im Resorptionsverhalten und den Festigkeitseigenschaften zu suchen. Ziel dieser Arbeit ist die klinische und sonographische Untersuchung eines Osteosynthesesystems, dessen Resorbierbarkeit besonders hervorgehoben wird. PATIENTEN UND METHODIK Das resorbierbare Material aus reinem Poly D, L-Laktid (50:50 PDLLA) wurde zur Versorgung von 26 Mittelgesichts...

  2. Schifffahrts-, Hafen-, Deich- und Wasserwesen

    OpenAIRE

    Haase, Hartmut

    2017-01-01

    Der Landkreis Flensburg-Land wurde durch die preußische Verordnung vom 22. September 1867 gegründet. Zum neu gegründeten Landkreis gehörten zunächst das ehemalige Amt Flensburg mit seinen Gütern, die Stadt Flensburg, der Flecken Glücksburg, der geschlossene Erste Angler Güterdistrikt sowie die enklavierten zum St. Johanniskloster gehörenden Landstellen. Durch die Kreisordnung vom 26. Mai 1888 schied die Stadt Flensburg aus dem Landkreis aus und bildete von da an die kreisfreie Stadt Flensburg...

  3. Neugier und Zweifel - Informationskompetenz anders!

    OpenAIRE

    2007-01-01

    In der UB Kassel beginnen wir das allseits geforderte Lebenslange Lernen in Kursen zur Informationskompetenz für unsere NutzerInnen – von der ersten Minute an. Wir lehren die TeilnehmerInnen unserer Kurse nichts. Wir lassen sie lernen: das ist ein Paradigmenwechsel von der teaching library zur learning library. Diese Initiierung und Moderation des Prozesses ist anspruchsvoll. Von BibliothekarInnen erfordert es eine neue Souveränität: von der Bühne der Lehre abzutreten, um das Lernen profes...

  4. Zur ausrahmung und ihrer function

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siegfried Heusinger

    1976-12-01

    Full Text Available Sätze wie die folgenden heben sich auf Grund ihrer besonderen struktur von der usuellen Sprachform ab: - Der Gedankenaustausch … wurde abgebrochen durch das Kommando "Lagern". - Immerhin schien er sich zu nähern, langsam, aber unverkennbar. - Er hatte recht gehabt mit seinen finsteren Ahnungen. - …, wenn er hungrig heimgekommen war von seinen wohlhabenden Schülern. Der Autor sprengt den für das Deutsche charakteristischen prädikativen Rahmen, oder anders gesagt: Er rahmt (klammert Satzglieder aus und verstößt offenbar gegen syntaktische Normen.

  5. Die Kunst des Intavolierens: Gebundenheit und Freiheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ring, Johannes

    2003-12-01

    Full Text Available A big part of 16th century keyboard repertory was intabulated vocal music; arrangements of motets, sets of masses and chansons. Marcant and sometimes little known examples show the different functions of intabulations: repertoire for the organists (liturgical function, music of delight and pedagogical functions. As a part of Ars Organistum intabulations were the basis of professional musical studies, learning to improvise organ music and to compose music. Masters like H. Scheidemann, the both Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, the both Cabezóns, some English and French anonym composers demonstrate that intabulations are much more than keyboard reductions - artful arrangements with their own life and character on the way to artful paraphrases. The intentions of the composers / arrangers in connection with the possibilities of the keyboard instruments definite the character and the step of transforming a vocal set in a (new piece of keyboard music.

    [de] Ein großer Teil des Musikrepertoires für Tasteninstrumente im 16. Jahrhundert bestand aus intavolierter Vokalmusik - Bearbeitungen von Motetten, Messsätzen und Chansons. Markante und teilweise wenig bekannte Beispiele zeigen verschiedene Funktionen der Intavolierungen. Zu nennen sind das Organistenrepertoire (liturgisches Umfeld, die Musik zur Erbauung und Unterhaltung und die pädagogische Funktion. Als Bestandteil der Ars Organistum waren Intavolierungen wichtig um professionell das Improvisieren von Musik und das Komponieren zu erlernen. Exemplarisch dokumentieren besonders H. Scheidemann, die beiden Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, die beiden Cabezóns und einige anonyme Komponisten aus England und Frankreich, dass ihre Kunst des Intavolierens weit über den Übertragungsmodus hinausgeht, bis hin zum virtuosen Arrangement und zur kunstvollen Paraphrase. Die Intentionen der Komponisten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Tasteninstrumente pr

  6. "Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge." Geruch und Geschmack im Lebensverlauf – Ein qualitatives Experiment

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maria Heckel

    2012-07-01

    Full Text Available Autobiografische Geruchserinnerungen, Vorlieben, Abneigungen und die zeitgeschichtlich geprägte Geruchs- und Geschmacksumwelt sind Teil der individuellen Konstruktion von Geruch und Geschmack. Der vorliegende Artikel geht der Frage nach, welche subjektive Bedeutung Geruch und Geschmack im Lebensverlauf älterer Personen haben. Während eines qualitativen Experiments wurden älteren Personen in vier Versuchen ausgewählte Gerüche und Geschmäcke dargeboten und "verschwundene" Gerüche und Geschmäcke erfragt. Die Auswertung der erhobenen Daten erfolgte mit Techniken des qualitativ-heuristischen Verfahrens und der qualitativen Inhaltsanalyse unter Einsatz des Textanalysesystems MAXQDA Version 10. Die Teilnehmer/innen reagierten auf die Riech- und Schmeckproben mit Beschreibungen, Bewertungen, Emotionen und Erinnerungen. Sie nannten über fünfzig verschwundene Gerüche und Geschmäcke aus unterschiedlichen Lebensbereichen. Es wurden im Alltag auftretende Phänomene und subjektive Geruchs- und Geschmackstheorien der Teilnehmer/innen erfasst. Gerüche und Geschmäcke erhalten im Lebensverlauf individuelle emotionale und autobiografische Bedeutung, die zugleich zeitgeschichtlich, kulturell und umweltbedingt ist. Für das Alltagshandeln im gerontologischen Praxisfeld führt dies zur Forderung, Gerüche und Geschmäcke in konzeptionelle und theoretische Überlegungen einzubeziehen. Die vorliegende Studie leistet einen Beitrag zur qualitativen Sozialforschung, indem sie das qualitative Experiment als geeignete Methode zur Untersuchung des Forschungsgegenstandes Geruch und Geschmack im Lebensverlauf zeigt. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs120332

  7. Die Transmurale ERP-Dispersion von Epi-,Mid-und Endomyokard im gesunden und hypertrophierten Hundemyokard

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    2001-01-01

    Viele Studien haben das Vorliegen von M-Zellen im Midmyokard des Hundes in vitro beobachtet und weiterhin gefunden, da das Vorliegen von M-Zellen zur Differenz der Repolarisation und zur Dispersion der Refrakt?rzeit zwischen Midmyokard und Epi- und Endomyokard fuhren kann.Diese Dispersion hat enge Beziehungen mit der Entstehung der Arrhythmie. Aber die Beobachtungen in vitro waren nicht konkordant mit den Ergebnissen in vivo. Mittels direkten Messungen der ERP in drei Myokardschichten wurde erstmals im gesunden Hundemyokard und im hypertrophierten Hundemyokard in vivo untersucht. Die Untersuchung hat gezeigt, da die ERP von Endomyokard, Epimyokard und Midmyokard im gesunden Hundeherzen homogen sind. Die relevante transmurale Refrakt?rgradient, die die Induktion einer kreisenden Erregung begünstigt, besteht unter physiologischen Bedingungen nicht. Im Gegensatz dazu konnte eine deutliche Verl?ngerung der ERP in allen Myokardschichten von hypertrophierten Hundeherzen nachgewiesen werden. Weiterhin wurde gezeigt, d?eine transmurale ERP-Dispersion zwischen verschiedenen Myokardschichten im hypertrophierten Hundemyokard besteht. Es ist zu postulieren, d? diese transmurale ERP-Dispersion als Substrat für die Arrhythmie angesehen werden kann,weil diese Dispersion die lokalen kreisende Erregung zwischen Epikard und Midkard, oder zwischen Midkard und Endokard begünstigen kann. Nach den Ergebnissen l?t sich postulieren, d?eine transmurale ERP-Dispersion durch eine pl?tzliche Zyklusl?ngever?nderung, n?mlich durch eine Kurz-Lang- und eine Lang-Kurz-Sequenz verst?rkt werden kann.

  8. Natur als Gesetzgeberin und Natur als Erfahrung bei Montesquieu und Max Weber

    OpenAIRE

    Radkau, Joachim

    2011-01-01

    Aus dem Band Montesquieu. Franzose - Europäer – Weltbürger, hg. v. E. Böhlke und E. Françoise, Berlin 2005 Anlässlich des 250. Todestags des Baron de La Brède et de Montesquieu veranstaltete die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ein Symposion, das auf die Aktualität seines Oeuvres abzielte. Namhafte französische und deutsche Sozial- und GeisteswissenschaftlerInnen diskutierten Potenzen und Grenzen des Operierens mit den Ideen dieses "philosophe" des 18. Jahrhunderts. Montesq...

  9. Kommunikation und Lernen in partizipativen kulturellen und medialen Räumen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elke Zobl

    2012-12-01

    Full Text Available Eine der interessantesten Transformationen in der Jugendkultur seit den 1990er-Jahren ist die steigende Zahl vor allem an Mädchen und jungen Frauen, die zu aktiven kulturellen Produzentinnen wurden. In diesem Artikel wird argumentiert, dass sie mit ihren eigenen kulturellen Produktionen und Netzwerken neue soziale und mediale Räume öffnen, die durch eine partizipative Kultur, selbst-organisiertes Lernen in informellen Kontexten und lokale, transnationale und virtuelle Vernetzung und Kommunikation geprägt sind. Ziel dieses Artikels ist es, das Kommunizieren und Lernen in partizipativen kulturellen (bzw. sozialen und medialen Räumen am Beispiel queer-feministischer Festivals – sogenannter „Ladyfeste“ – darzustellen und ihre Bedeutung in (medien-pädagogischen Kontexten zu diskutieren.One of the most interesting transformations in youth culture since the 1990s is the growing number of girls and young women as active cultural producers. By creating their own cultural productions and networks, this article argues, that they open up new cultural (i. e. social and media spaces which are characterized by a participatory culture, self-organised learning and local, transnational and virtual networks and communication. Taking the example of queer-feminist festivals (so called “Ladyfests”, the aim of this article is to discuss communication and learning in participatory cultural and media spaces and their meaning in the context of (media-pedagogy.

  10. Systemlieferant und OEM Hersteller für die Medizintechnik und Pharmabranche

    Science.gov (United States)

    Jakob, Thomas; Reichenberger, Robert

    Unter einem Original Equipment Manufacturer (OEM) versteht man einen Hersteller fertiger Komponenten oder Produkte, der diese in seinen eigenen Produktionsfabriken produziert, sie aber anschließend nicht selbst in den Handel bringt. Die Anforderungen an einen OEM für die Medizintechnik- und Pharmabranche sind weitaus komplexer und umfangreicher als in anderen Branchen. Diese zusätzlichen Anforderungen haben schließlich auch ihre Berechtigung, da es letztendlich immer um die Gesundheit und das Leben von Menschen geht. Ein OEM muss neben der heute immer stärker geforderten Flexibilität, Schnelligkeit und Wettbewerbsfähigkeit sämtliche für die Medizintechnik- und Pharmabranche erforderlichen Qualitäts- und Prozesssicherheitskriterien erfüllen. Entsprechende Nachweise sind durch regelmäßige Kunden- und Überwachungsaudits zu erbringen. Das Arbeitsumfeld eines OEM für die Medizintechnik- und Pharmabranche bezieht sich somit nicht nur auf die Herstellung der Produkte für seine Kunden, sondern auch auf die Einhaltung sämtlicher Normen, Sicherheitskriterien, regulatorischen Voraussetzungen und Gesetze die zur Herstellung der Produkte notwendig sind.

  11. PHP und MySQL der Web-Baukasten fur Einsteiger und Individualisten

    CERN Document Server

    Damaschke, Giesbert

    2015-01-01

    Sie haben schon eigene Webseiten gebaut und mochten diese nun mit Funktionen ausstatten, fur die Sie PHP und MySQL benotigen? Giesbert Damaschke zeigt Ihnen in diesem Buch, wie Sie das schaffen. Schritt fur Schritt erlernen Sie die benotigten Programmier- und Datenbankgrundlagen - immer im Rahmen von typischen dynamischen Anwendungen. So erheben und speichern Sie zum Beispiel mit Formularen Kontaktdaten, prufen Benutzereingaben, erstellen Menus, richten einen Besucherzahler ein, verschicken E-Mails mit PHP oder entwickeln sogar einen eigenen Blog. Alle Codebeispiele werden ausfuhrlich erklart,

  12. Idiopathisch generalisierte Epilepsien: Klinische Syndrome und Pathogenese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefan H

    2011-01-01

    Full Text Available Die häufigsten Formen der idiopathischen generalisierten Epilepsien (IGE, wie z. B. die juvenile myoklonische Epilepsie (JME, die Absence-Epilepsie im Schulkindalter (CAE, die myoklonische Absence-Epilepsie (MAE, die juvenile Absence-Epilepsie (JAE und die Aufwachepilepsie mit tonisch-klonischen Anfällen, sind überwiegend auf eine genetische Disposition zurückzuführen [1]. Klinische Syndrome und Pathogenese werden unter Berücksichtigung neuer hochauflösender elektrophysiologischer Untersuchungsmethoden (MEG/EEG erörtert. Die Befunde sprechen für eine Einbindung distinkter Netzwerksysteme und gegen das Konzept einer primär generalisierten Epilepsie.

  13. Das berufliche und das private Geschlecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Almut Sülzle

    2006-07-01

    Full Text Available Jutta Wergen untersucht Geschlechterkonstruktionen in Männerberufen, indem sie Frauen befragt, die als Lkw-Fahrerinnen, als Binnenschifferinnen und als Bus- bzw Straßenbahnfahrerinnen im öffentlichen Nahverkehr arbeiten. Dabei kann sie zeigen, dass diese Berufe sehr unterschiedliche Kontexte für Geschlechterarrangements zur Verfügung stellen, von traditioneller Arbeitsteilung bis zur Umkehrung derselben. Der Kern der Erkenntnis dieser Arbeit, das sei hier schon vorweggenommen, ist bestechend und zugleich faszinierend einfach: die Trennung in ein „professionelles“ und ein „privates“ Geschlecht.

  14. Ingeborg Drewitz im literarischen und politischen Feld

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Schleicher

    2007-03-01

    Full Text Available Der aus einer Berliner Tagung im November 2003 hervorgegangene Band „Von der Unzerstörbarkeit des Menschen“ versammelt zahlreiche interessante Beiträge zu Leben und Werk der Autorin Ingeborg Drewitz. Der erste Teil des Bandes ist unter dem Titel „Vita activa“ vor allem dem vielfältigen politischen Engagement der Autorin gewidmet, während „Themen und Schreibweisen“ ihres literarischen Werks in einem sehr umfangreichen zweiten Teil behandelt werden. Insgesamt zeichnen die Texte in dem Band ein sehr differenziertes Bild von Ingeborg Drewitz als engagierter Schriftstellerin und von ihrem Werk.

  15. Religionsunterricht vor theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lothar Kuld

    2013-10-01

    Full Text Available Die Wiederkehr der Religion und neuer Atheismus, religiöser Traditionsbruch und religiöse Optionsvielfalt beschreiben die widersprüchlichen theologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen der Religionsunterricht heute steht. Als Teil des Bildungssystems hat er die Tradierung von Religion übernommen. Religiöse Bildung ist die Voraussetzung dafür, dass Menschen als Individuen überhaupt eine vernünftige religiöse Identität entwickeln können.

  16. Zwischenbilanz und Verbesserungspotenziale der Europa-2020-Strategie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Leschke, Janine

    2016-01-01

    Während die Instrumente der Economic Governance während der Krise erheblich gestärkt wurden, sind im Bereich der sozialen Dimension Europas keine Fortschritte zu verzeichnen. Die in erster Linie auf strikter überwachte und zentral gesteuerte Budgetpolitiken setzenden Verfahren im Europäischen...... Semester haben die ohnehin bestehende Nachrangigkeit sozialer Ziele in der EU weiterhin gefestigt. Dieser Beitrag zieht eine Zwischenbilanz der Europa-2020-Strategie. Der Fokus liegt auf dem Widerspruch zwischen den sozial- und beschäftigungspolitischen Zielen und den gleichzeitigen Vorgaben zur...... werden Verbesserungspotenziale der Europa-2020-Strategie diskutiert....

  17. Editorial: Theoriebildung in Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2002-10-01

    Full Text Available Das Internet trägt massgeblich zur Entstehung einer neuen Lern- und Wissenskultur bei und ist mittlerweile Gegenstand einer ganzen Reihe von Projekten in der Erziehungswissenschaft. So wird zum Beispiel der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Strukturierung und Gestaltung von Lernmaterialien am besten geeignet sind, um Lernprozesse anzuregen, wie die interpersonale Kommunikation im Internet durch didaktische Gestaltungsmassnahmen gefördert werden können oder wie die entfernte Betreuung von Lernenden über das Netz funktioniert. Zunehmend wird dabei auch der Übergang bedeutsam zwischen didaktisch aufbereiteten Lernangeboten, wie sie die Mediendidaktik traditionell beschäftigt, und dem Austausch von nicht didaktisch aufbereiteten Informationen in Organisationen, wie es im Bereich des Wissensmanagements diskutiert wird. In diesen Projekten werden vielfach Detailfragen behandelt, und isoliert, ohne Bezug zu grundlegenden Theoriefragen untersucht. Es mangelt an einer genuin mediendidaktischen Theoriediskussion, die einen übergreifenden Bezugsrahmen aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive liefert. In der Vergangenheit ist die Mediendidaktik von Seiten einer «kritischen» Medienpädagogik zeitweise skeptisch beäugt und in ihrer Existenz grundlegend infrage gestellt worden. In der aktuellen Diskussion wird gerne auf lerntheoretische Ansätze zurückgegriffen, die Lernen als aktiven Vorgang der individuellen und kooperativen Wissenskonstruktion begreifen. Doch Wissens- und Lerntheorien ersetzen keine mediendidaktische Modell- und Theoriebildung, die Perspektiven für eine Gestaltung zukünftiger Lernwelten liefert und dabei zum Beispiel sowohl bildungstheoretische Überlegungen als auch Konzepte des instructional design einbezieht. In dem ersten Teil dieser Ausgabe geht es um theoretische Perspektiven der Mediendidaktik. So diskutiert der Artikel von Michael Kerres und Claudia de Witt den Beitrag der Positionen von Behaviorismus

  18. Eigentumsverhältnisse landwirtschaftlicher Betriebe und Unternehmen in Russland und in der Ukraine: Befragungsergebnisse aus den Regionen Nowosibirsk und Shitomir

    OpenAIRE

    Schulze, Eberhard

    1999-01-01

    Die Zielstellung des Diskussionsbeitrages besteht darin, einen Überblick über die Eigentumsverhältnisse in der Landwirtschaft der Oblasts Nowosibirsk (Rußland) und Shitomir (Ukraine) zu erhalten, die Ergebnisse miteinander und mit aus anderen Oblasts vorliegenden Erkenntnissen zu vergleichen, um die ablaufenden Privatisierungs- und Umstrukturierungsprozesse besser verstehen zu können und davon ausgehend Schlußfolgerungen für die Weiterführung dieser Prozesse ziehen. Die Untersuchungen zeigen,...

  19. Present evaluation of the use of rape oil/RME compared to diesel fuel. Appendix 1: Resources and emission balances: rape oil and RME compared to diesel fuel. Appendix 2: Economic evaluation of the use of rape oil and RME compared to diesel fuel; Aktuelle Bewertung des Einsatzes von Rapsoel/RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 1: Ressourcen- und Emissionsbilanzen: Rapsoel und RME im Vergleich zu Dieselkraftstoff. Anhang 2: Oekonomische Bewertung des Einsatzes von Rapsoel und RME gegenueber Dieselkraftstoff

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kraus, K.; Niklas, G.; Tappe, M.; Reinhardt, G.A. [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Folkers, C. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Finanzwissenschaft

    1999-12-01

    New recognitions in the sectors of research, development in the processing industry, motor vehicle technology, ecological balance methodics, the high interest in environmental policy and some other points of criticism have motivated the Umweltbundesamt to update the corresponding parts of the '1993 eco-balance rape oil'. Balancing of the particularly critically discussed sectors of resource consumption and airborne environmental impacts over the entire life cycle of rape oil based fuels as compared to diesel fuel was taken care of by the ifeu Institute. That balances were only made up for these two sectors is due to the fact that it is here where the particular environmental advantages of vegetable fuel oils are supposedly brought to bear. Moreover, on the basis of the report 'renewable energy sources - fundamentals, methods, ecological balancing' published recently and sponsored by the Deutsche Bundesstiftung Umwelt, topical essential factors such as the redefinition of the reference system (short-rotation cultivation instead of permanent fallowness) could be taken into account by the expertise. A particular benefit attributed to rape oil and RME is the conservation of fossil energy sources and associated abatement of the greenhouse effect (especially carbon dioxide). Cutting down greenhouse gas emissions is one of the predominant aims of national and international environmental policy with a view to preventing a dangerous man-made disturbance of climate. (orig.) [German] Neue Erkenntnisse im Bereich der Forschung, der Entwicklungen der verarbeitenden Industrie, der Fahrzeugtechnik, der Oekobilanzmethodik, das hohe umweltpolitische Interesse sowie die zuvor genannten Kritikpunkte haben das Umweltbundesamt veranlasst, die entsprechenden Teile der 'Oekobilanz Rapsoel' von 1993 auf den neuesten Stand zu bringen. Das ifeu-Institut hat die besonders kritisch diskutierten Bereiche des Ressourcenverbrauchs und der luftgetragenen

  20. [Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit] / Juhan Kreem

    Index Scriptorium Estoniae

    Kreem, Juhan

    2009-01-01

    Arvustus: Das Bild und die Wahrnehmung der Stadt und der städtischen Gesellschaft im Hanseraum im Mittelalter und in der frühen Neuzeit. hrsg. v. Roman Czaja. Torun, 2004. Torunis 2002. aastal toimunud konverentsi materjalid. Projekti "Pilt ja linn" raames ilmunud publikatsioonide loendit saab näha aadressil http://www.historiaurbium.org/english/attivita_images_en.html.