WorldWideScience

Sample records for brustkrebserkrankung klinische grundlagen

  1. Neurofeedback bei Kindern mit ADHS – methodische Grundlagen und wissenschaftliche Evaluation

    OpenAIRE

    Gevensleben, Holger; Moll, Gunther H.; Rothenberger, Aribert; Heinrich, Hartmut

    2011-01-01

    Neurofeedback stellt ein computergestütztes Verhaltenstraining dar, das in der Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zunehmend Beachtung findet. Der vorliegende Beitrag geht auf den aktuellen Stand der Forschung ein, insbesondere die methodischen Grundlagen und Aspekte der Evaluation. In den bislang durchgeführten Evaluationsstudien konnte die klinische Wirksamkeit nachgewiesen werden. So zeigte sich ein Neurofeedback-Training z. B. in einer randomis...

  2. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  3. Fachsprachensemantik. Grundlagen ihrer (kognitionslinguistischen) Beschreibung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Engberg, Jan

    2002-01-01

    Der Beitrag möchte ein Modell zur Beschreibung der Semantik fachsprachlicher Wörter unterschiedlichen Spezialisierungsgrades als Bestandteil einer Fachsprachenbeschreibung darstellen. Das Modell fußt auf unterschiedliche methodische und theoretische Grundlagen. Zwei wesentliche Grundlagen sind die...... Vertikalitätsannahme von Wichter (z.B. Wichter 1994) und die Annahme der Gradualität von Fachlichkeit von Kalverkämper (1991). Diese Grundlagen bedeuten, dass davon ausgegangen wird, dass die Bedeutung von Fachwörtern, die bei Fachleuten zugeschrieben werden, sich in vielen Fällen lediglich graduell von Bedeutungen...... unterscheiden, die bei Nicht-Fachleuten existieren. Gleichzeitig bedeuten die Annahmen, dass von einer graduierten Geltung unterschiedlicher Bedeutungsregeln auszugehen ist, die bei der Konstruktion von Bedeutung in aktueller Kommunikation eingesetzt werden. Objekt des Modells sind damit individuelle...

  4. Nichtlineare Faseroptik Grundlagen und Anwendungsbeispiele

    CERN Document Server

    Engelbrecht, Rainer

    2015-01-01

    Faseroptische Komponenten und Systeme sind heute unverzichtbar im Bereich der Datenübertragung, der Sensorik und Messtechnik, der Materialbearbeitung und in der Medizintechnik. Bei hohen Lichtleistungen in Glasfasern mit kleinen Querschnitten treten dabei nichtlineare optische Effekte auf, die in einigen Anwendungen gezielt genutzt werden können, aber in anderen Fällen störend sind. Aufbauend auf den Grundlagen der linearen Ausbreitung von Lichtwellen in Glasfasern werden in diesem Buch die nichtlinearen faseroptischen Effekte grundlegend und systematisch behandelt. Schwerpunkte sind dabei die Auswirkungen und Anwendungen der stimulierten Raman- und Brillouin-Streuung. Spezielle Aspekte der nichtlinearen Faseroptik werden am Beispiel der Raman-Faserlaser vertieft. Das Buch zeichnet sich durch fundierte theoretische Grundlagen, Angabe repräsentativer Zahlenwerte und anschauliche Beispiele aus. In kurzen Exkursen werden Zusammenhänge aufgezeigt und weiterführende Informationen gegeben. Zahlreiche Litera...

  5. Software Engineering: die wichtigsten Grundlagen

    OpenAIRE

    Ludewig, Jochen

    1992-01-01

    Der folgende Artikel - nach einem Referat in der "TR-Werkstatt '91" - fasst einige Grundlagen und Ausgangspunkte des Software Engineerings in sehr knapper Form zusammen; jeder der Punkte könnte und sollte näher erläutert werden. Es handelt sich hier also quasi um das kommentierte Inhaltsverzeichnis des einführenden Kapitels einer Vorlesung über Software Engineering, wie sie etwa an der Universität Stuttgart angeboten wird.

  6. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  7. Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2012-01-01

    Die bewährte Einführung vermittelt physikalische, biologische und rechtliche Grundlagen der Strahlungsphysik und des Strahlenschutzes auf dem neuesten Stand. Für den praktischen Gebrauch enthält das Buch einen ausführlichem Formel- und Tabellenanhang. Zahlreiche Übungsaufgaben helfen, den Lehrstoff weiter zu vertiefen.

  8. Androgenmangel bei Frauen: Wann klinisch relevant?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jaursch-Hancke C

    2011-01-01

    Full Text Available Androgene haben bei Männern und Frauen Einfluss auf Muskulatur, Fettverteilung sowie Sexualität, allgemeine Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Bei Frauen sind im Unterschied zu Männern Symptome des Hypogonadismus weniger klar definiert und es gibt derzeit keine Messparameter, die eine Androgenmangelsituation bei Frauen sicher erfassen. Der Begriff "Hypoactive Sexual Desire Disorder" (HSDD hat sich für die klinische Symptomatik durchgesetzt. Zu gesicherten Androgenmangelzuständen gehören die chirurgische Menopause, der Panhypopituitarismus, der Morbus Addison, die natürliche Menopause und verschiedene Medikamente, die zu einer Androgensupprimierung führen. Eine Testosteronsubstitution ist nur sinnvoll bei klinischer Symptomatik (HSDD. Die Patientinnen müssen darauf hingewiesen werden, dass es sich um eine noch nicht etablierte Therapie handelt und Langzeitdaten somit fehlen. Bei richtiger Indikationsstellung ist der Erfolg der Therapie aber oftmals überzeugend.

  9. Botanische Grundlagen der Baubotanik und deren Anwendung im Entwurf

    OpenAIRE

    Ludwig, Ferdinand

    2012-01-01

    Der Grundgedanke der Baubotanik ist, Bauwerke durch das Zusammenwirken technischen Fügens und pflanzlichen Wachsens entstehen zu lassen, indem Pflanzen als lebende Konstruktionselemente eingesetzt und derart mit nicht-lebenden Bauteilen verbunden werden, dass sie zu einer pflanzlich-technischen Verbundstruktur verwachsen. Eine solche Vorgehensweise scheint nur dann erfolgversprechend zu sein, wenn dieser Ansatz systematisch als eine auf botanischen Grundlagen basierende Bauweise entwickelt ...

  10. Physiologische Grundlagen der Arbeitsteilung bei der Honigbiene (Apis mellifera L.)

    OpenAIRE

    Franz, Karoline

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden verschiedene Aspekte der physiologischen Grundlagen der Arbeitsteilung bei der Honigbiene untersucht. Besondere Beachtung fand dabei die Untersuchung des biogenen Amins Tyramin, welches die gustatorische Empfindlichkeit von Bienen moduliert und dadurch, unter Zugrundelegung der Schwellenhypothese, einen wichtigen Einfluss auf die Arbeitsteilung hat. Mit Hilfe immunhistologischer Färbungen von Gehirnschnitten wurde die Verteilung des biogenen Amins Tyramin sow...

  11. Het plica syndroom van de knie : een klinisch onderzoek

    NARCIS (Netherlands)

    W.H.J. Derks

    1988-01-01

    textabstractPijn in het ventrale deel van het kniegewricht is een veel geuite klacht in de spreekkamer van huisarts en orthopeed. Vaak is, ook na een zorgvuldig opgenomen anamnese en een grondig klinisch onderzoek aangevuld door rontgen opnamen, het niet mogelijk een diagnose te stellen. Voor patien

  12. Elementarteilchenphysik von den Grundlagen zu den modernen Experimenten

    CERN Document Server

    Berger, Christoph

    2014-01-01

    Dieses Lehrbuch bietet, von den Grundlagen zu den modernen Experimenten, eine systematische Einführung bis hin zu den jüngsten Entwicklungen des Gebiets. Experimentelle Hilfsmittel wie Beschleuniger und Detektoren werden zu Beginn besprochen. Dann folgen die Symmetrieprinzipien und ihre Anwendungen. Im Folgenden wird das Standardmodell entwickelt, das die heutige experimentelle und theoretische Diskussion weitgehend beherrscht. Hierzu werden wesentliche Bereiche der Quantenelektrodynamik, des Quarkmodells, der Quantenchromodynamik und der elektroschwachen Theorie erläutert. Die neuen Experimente zur Entdeckung des Higgs-Bosons und zur Neutrinophysik werden ausführlich behandelt, bevor die Frage nach möglichen Erweiterungen des Standardmodells im Lichte der jüngsten experimentellen Ergebnisse untersucht wird. Das Lehrbuch ist ansprechend gestaltet, 88 Übungen mit Lösungshinweisen dienen der Vertiefung.

  13. Klinisch einsetzbare wissensverarbeitende Funktionen in einem onkologischen Informationssystem

    OpenAIRE

    Tafazzoli, Ali Gerhard

    1999-01-01

    Das Ziel dieser Arbeit war es, durch wissensverarbeitende Funktionen eine über das bisherige Maß hinausgehende Entscheidungsunterstützung für Benutzer im Umfeld Klinischer Krebsregister zu erreichen. Hierzu wurde das Gießener Tumordokumentationssystem (GTDS) um eine als Shell für wissensverarbeitende Funktionen bezeichnete Systemumgebung erweitert, die den Aufbau einer Wissensbank aus Medical Logic Modules (MLMs) erlaubt und die Operationalität ihrer Elemente von der Ereigniserkennun...

  14. Physical basics and clinical realization of interstitial brachytherapy of the prostate with iodine 125; Physikalische Grundlagen und klinische Durchfuehrung der interstitiellen Brachytherapie der Prostata mit Jod-125

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaulich, T.W.; Nuesslin, F. [Abt. Medizinische Physik, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Lamprecht, U.; Bamberg, M. [Abt. Radioonkologie, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Paulsen, F.; Loeser, W.; Bichler, K.H. [Universitaetsklinik fuer Urologie, Tuebingen (Germany); Kahmann, F.; Henkel, T.O. [Ambulantes OP-Zentrum im Ullsteinhaus, IFAP, Berlin (Germany); Maurer, U. [Klinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum, RWTH Aachen (Germany)

    2002-10-01

    Background: Interstitial brachytherapy with I-125 seeds can be used for successful treatment of early stage prostate cancer. There is presented the technique of permanent transperineal implantation of I-125 seeds with intraoperative treatment planning which is suited for the treatment of prostate cancer up to the clinical stage of T2a. Material and methods: Some weeks before the implantation of the seeds the prostate volume is determined using transrectal ultrasound (TRUS) so as to estimate the required number of I-125 seeds. At the outset of the treatment the prostate is stabilized by two perineally inserted needles. Subsequently there is carried out an ultrasound guide treatment planning that allows to optimize the distribution of the seeds within the prostate. In interstitial brachytherapy we use RAPID STRANDs {sup trademark}, i.e. the I-125 seeds are embedded in vicryl suture at distances of 1 cm. During implantation of the I-125 seeds the transversal placement of the applicator needles is controlled by TRUS and the cranio-caudal placement of the applicator needles is controlled using the fluoroscopic unit as well as TRUS. About 4 weeks after the implantation of the seeds there is carried out a postoperative computation of the dose distribution of the implant using CT imaging. Results: The procedure possesses the advantage that ultrasound imaging, treatment planning and seed implantation are carried out with the prostate remaining in an unaltered position. During implantation the combined imaging of TRUS and fluoroscopy allows a safe placement of the seeds within the prostate. Conclusion: The methods for the calculation of the actually attained dose distribution must still be optimized, because the postoperative examination of the individual results has so far been possible only with difficulties resulting from methodological inconveniences. (orig.) [German] Hintergrund: Durch interstitielle Brachytherapie mit Jod-125-Seeds kann das lokal begrenzte Prostatakarzinom erfolgreich therapiert werden. Es wird die Technik der transperinealen Permanentimplantation von Jod-125-Seeds mit intraoperativer Bestrahlungsplanung vorgestellt, die fuer eine Therapie des Prostatakarzinoms bis zum Stadium T2a geeignet ist. Material und Methode: Einige Wochen vor der Seedimplantation wird mithilfe von transrektalem Ultraschall (TRUS) das Prostatavolumen bestimmt, um die benoetigte Anzahl der Jod-125-Seeds abzuschaetzen. Zu Beginn der Behandlung wird die Prostata durch zwei perineal gesetzte Nadeln fixiert. Anschliessend wird eine ultraschallbasierte, intraoperative Bestrahlungsplanung durchgefuehrt, mit der die Verteilung der Seeds in der Prostata optimiert wird. Zur interstitiellen Brachytherapie werden RAPID STRANDS {sup trademark} verwendet, d.h. die Jod-125-Seeds sind in einem versteiften Vicrylgewebe in 1-cm-Abstaenden eingebettet. Bei der Applikation der Jod-125-Seeds wird die transversale Positionierung der Applikationsnadeln mit TRUS und die kraniokaudale Positionierung der Applikationsnadeln mithilfe einer Durchleuchtungseinheit und TRUS ueberwacht. Ungefaehr 4 Wochen nach der Seedimplantation wird mithilfe von CT-Schichtbildern eine postoperative Berechnung der Dosisverteilung der applizierten Seeds durchgefuehrt. Ergebnisse: Das Verfahren hat den Vorteil, dass Ultraschallbildaufnahme, Bestrahlungsplanung und Seedapplikation bei unveraenderter Prostatalage durchgefuehrt werden. Bei der Applikation ermoeglicht die kombinierte Bildgebung aus TRUS und Durchleuchtung eine sichere Platzierung der Seeds in der Prostata. Schlussfolgerung: Die Methoden zur Berechnung der tatsaechlich erreichten Dosisverteilung muessen noch optimiert werden, da die postoperative Ueberpruefung des individuellen Ergebnisses bisher nur mit methodisch bedingten Schwierigkeiten moeglich ist. (orig.)

  15. Grundlagen der ultraschallgezielten transurethralen Stammzelltherapie der Harn-Inkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Strasser H

    2005-01-01

    Full Text Available In präklinischen Studien wurden Sicherheit und Durchführbarkeit von durch transurethralen Ultraschall geführten Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten zur Behandlung der Stressinkontinenz untersucht. Zwischen 2002 und März 2005 wurden 129 inkontinente Patienten (Alter 36–85 Jahre, 92 Frauen, 37 Männer in eine klinische Studie aufgenommen, um zu untersuchen, ob die Stressinkontinenz effektiv mittels durch transurethralen Ultraschall geführte Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten behandelt werden kann. Die Patienten litten an Stress- oder gemischter Harninkontinenz. Vor und nach der Therapie wurden ein definierter Inkontinenz-Score, Veränderungen der Lebensqualität sowie Morphologie und Funktion von Urethra und Rhabdosphinkter bewertet. Der transurethrale Ultraschall wurde zur Untersuchung und Visualisierung des unteren Harntraktes verwendet. Zusätzlich wurden vor und nach der Behandlung urodynamische und Labortests durchgeführt. Es wurden kleine Muskelbiopsien am Oberarm unter Lokalanästhesie entnommen und die Zellen in einem GMP-Labor zum Wachstum gebracht. Die Fibroblasten wurden fallweise mit einer kleinen Menge an Kollagen als Trägermaterial (ca. 2,5 ml gemischt. Mittels transurethralem Ultraschall und einer speziell entwickelten Injektionsvorrichtung wurden die Fibroblasten in die urethrale Mukosa zur Atrophiebehandlung injiziert. Die Myoblasten wurden direkt in den Rabdosphinkter zur Muskelrekonstruktion injiziert. Bei 108 Patienten konnte die Harninkontinenz nach der Injektion geheilt werden. Die postoperative Lebensqualität sowie die Dicke von Urethra und Rhabdosphinkter und die Aktivität und Kontraktilität des Rhabdosphinkter waren nach der Behandlung wesentlich verbessert. Bei 21 Patienten kam es zu einer Verbesserung der Harninkontinenz. Es traten keine Nebenwirkungen oder Komplikationen auf.

  16. Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen : die theoretischen Grundlagen der "Logik der Dichtung"

    OpenAIRE

    Vasic Daki, Marija Zulja

    2006-01-01

    Vasić Daki, Marija Zulja Die Wörter von zentraler Bedeutung, die weitgehenden Aufschluss über Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen geben, sind: Exaktheit, Denkerin, Wirklichkeit, Sprachtheorie, Aussagemodelle, Fiktion, Verbalzeit, Erzähler, Erlebnis und neue Frage. Versucht man im Rahmen dessen, was sich hinter diesen Schlüsselwörtern verbirgt, die theoretischen Grundlagen der „Logik der Dichtung“ zu bestimmen, so kann man sie als letztlich philosophisch gerichtet bezei...

  17. Didaktik und Methodik von Präsenzveranstaltungen zur Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulbibliotheken: Grundlagen, Modelle, Perspektiven

    OpenAIRE

    Gran, Meike

    2009-01-01

    Die vorliegende Diplomarbeit vergleicht drei didaktisch-methodische Modelle von Präsenzveranstaltungen zur Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulbibliotheken. Neben den etablierten Konzepten Benutzerschulung und Teaching Library analysiert sie das von der Universitätsbibliothek Kassel entwickelte innovative Modell Learning Library. Die Arbeit untersucht jeweils die lerntheoretischen Grundlagen, das Verständnis von Informationskompetenz, Ziele und Inhalte, didaktische Prinzipien un...

  18. Automotive Software Engineering. Fundamentals, processes, methods, tools; Automotive Software Engineering. Grundlagen, Prozesse, Methoden und Werkzeuge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaeuffele, J.; Zurawka, T.

    2003-07-01

    The book presents fundamentals and practical examples of processes, methods and tools to ensure safe operation of electronic systems and software in motor vehicles. The focus is on the electronic systems of the powertrain, suspension and ar body. Contents: The overall system of car, driver and environment; Fundamentals; Processes for development of electronic systems and software; Methods and tools for the development, production and servicing of electronic systems. The book addresses staff members of motor car producers and suppliers of electronic systems and software, as well as students of computer science, electrical and mechanical engineering specifying in car engineering, control engineering, mechatronics and software engineering. [German] Dieses Buch enthaelt Grundlagen und praktische Beispiele zu Prozessen, Methoden und Werkzeugen, die zur sicheren Beherrschbarkeit von elektronischen Systemen und Software im Fahrzeug beitragen. Dabei stehen die elektronischen Systeme des Antriebsstrangs, des Fahrwerks und der Karosserie im Vordergrund. Zum Inhalt gehoeren die folgenden Rubriken: Gesamtsystem Fahrzeug-Fahrer-Umwelt - Grundlagen - Prozesse zur Entwicklung von elektronischen Systemen und Software - Methoden und Werkzeuge fuer die Entwicklung, die Produktion un den Service elektronischer Systeme. Das Buch richtet sich an alle Mitarbeiter von Fahrzeugherstellern und Zulieferern, die sich mit elektornischen Systemen und Software im Fahrzeug beschaeftigen. Studierende der Informatik, der Elektrotechnik oder des Maschinenbaus mit den Schwerpunkten Fahrzeugtechnik, Steuerungs- und Regelungstechnik, Mechatronik oder Software-Technik. (orig.)

  19. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  20. Prozess-Mining und Prozessbewertung zur Verbesserung klinischer Workflows im Umfeld bilderzeugender Fächer

    OpenAIRE

    Lang, Martin

    2008-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der automatisierten Analyse klinischer Abläufe anhand von Daten, die aus klinischen EDV Systemen bereits heute gewonnen werden können. Mit dem Schwerpunkt radiologischer Kernprozesse wurde gezeigt, dass aus Logdateien der klinischen Routine reale Prozessmodelle ermittelt werden und wichtige Prozesskennzahlen exakt bestimmt werden können. Dazu wurden Techniken des sogenannten Prozess-Mining eingesetzt, einer Spezialdisziplin des Data Mining. Die durc...

  1. Entwicklung eines Algorithmus zur Erkennung neuromuskulärer Restblockaden auf der Grundlage klinischer Muskelfunktionstests

    OpenAIRE

    Pithamitsis, Viktor Johannes

    2016-01-01

    Quantitatives Monitoring der neuromuskulären Funktion ist der Goldstandard um postoperative neuromuskuläre Restblockaden zu erkennen. Da neuromuskuläres Monitoring weder überall verfügbar ist noch es standardmäßig während der Narkose verwendet wird, entwickelte diese Doppelblindstudie einen Algorithmus aus verschiedenen klinischen Muskelfunktionstests, um postoperative neuromuskuläre Restblockaden klinisch erkennen zu können und verglich diesen mit den Werten einer nicht kalibrierten Akzelero...

  2. Rumination im Alltag : Inhalte, Verlauf, Vorhersage und klinische Aspekte gedanklicher Bewältigung

    OpenAIRE

    Korntheuer, Petra

    2005-01-01

    Unerwünschte wiederkehrende Gedanken - gewissermaßen gedankliches Wiederkäuen - werden auch als Rumination bezeichnet. Rumination kann harmlose Selbsterinnerung an noch zu erledigende Aufgaben beinhalten, aber auch bis hin zu klinisch bedeutsamen Symptomen reichen. Entsprechend gilt Rumination je nach theoretischem Ansatz beispielsweise als instrumentell im Dienste der Zielerreichung (Martin & Tesser, 1996a; 1996b) oder als maladaptive Bewältigung von dysphorischer oder depressiver Verstimmun...

  3. Präoperative Vorhersge der Rezidivrate des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms nach einer radikalen Prostatektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graefen M

    1999-01-01

    Full Text Available Die radikale Prostatektomie scheint die zur Zeit effektivste Therapie des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms zu sein. Dennoch liegt die Rezidivrate bei bis zu 40 % der operierten Patienten. Mit dieser Arbeit wurde anhand präoperativer Befunde ein Algorithmus entwickelt, mit welchem die Prognose des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms bereits vor einer operativen Therapie abgeschätzt werden kann. Hierzu wurden multiple präoperative Befunde, welche bei der Diagnose des Prostatakarzinoms erhoben werden, bezüglich ihres Einflusses auf einen PSA-Progress nach radikaler Prostatektomie geprüft. Dies erfolgte mittels einer univariaten Kaplan-Meier Analyse sowie einer multivariaten Statistik (Cox-Regression und CART-Analyse. Schwerpunkt bildete hierbei die Einbeziehung der Ergebnisse der systematischen Sextanten-Biopsie der Prostata. Alle präoperativen Befunde haben in der univariaten Kaplan-Meier Analyse einen signifikanten Einfluß auf ein PSA-Rezidiv. In der Cox-Regression hatte der Anteil an niedrigdifferenziertem Prostatakarzinom den größten Einfluß auf das Auftreten eines Tumorprogresses, gefolgt von der Anzahl der positiven Stanzen in der Biopsie und dem präoperativen PSA-Wert; alle anderen Parameter hatten keinen unabhängig signifikanten Einfluß auf den Tumorprogress. Mittels der zusätzlich durchgeführten CART Analyse konnten verschiedene Risikogruppen definiert werden, deren Rezidivrisiko bei 3 % für Patienten mit geringem Rezidivrisiko sowie 80 % für solche mit einem hohen Rezidivrisiko 2 Jahre nach der Operation betrug. Der niedrigdifferenzierte Tumoranteil hat somit den größten Einfluß auf die Prognose eines klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms. Anhand der präsentierten CART-Analysen wurden einfach anwendbare Entscheidungsbäume entwickelt, mit denen eine Abschätzung des Therapieerfolges des klinisch lokalisierten Prostatakarzinoms bereits vor einer Operation möglich ist.

  4. Klinische Wertigkeit und pathophysiologische Aspekte der Serumparameter Procalcitonin, Interleukin-8 und Interleukin-18 bei akuter Pankreatitis

    OpenAIRE

    Baumgart, Katja

    2002-01-01

    Der klinische Verlauf bei akuter Pankreatitis wird wesentlich durch das Auftreten von lokalen und systemischen Komplikationen beeinflusst. Insbesondere die Infektion bestehender Nekrosen und hierdurch bedingte Organkomplikationen haben großen Einfluss auf die Therapie, den Verlauf und die Letalität der Erkrankung. In dieser Studie wurden verschiedene Serumparameter auf ihre Fähigkeit hin untersucht, frühzeitig wichtige Informationen über den weiteren Verlauf der Erkrankung zu liefern. Ausg...

  5. Musiktherapie bei Demenzerkrankungen : eine klinisch-experimentelle Studie im Rahmen einer Gedächtnissprechstunde

    OpenAIRE

    Landsiedel-Anders, Susanne

    2003-01-01

    Bisher wurden im deutschsprachigen Raum keine experimentellen Studien zur Wirksamkeit von Musiktherapie bei Demenzerkrankungen durchgeführt. Aus klinisch bedingten Umständen wurde ein Vergleich zwischen Musiktherapie und Biografiearbeit gewählt. Ihm liegt ein einfaktorieller Zufallsguppenversuchsplans mit Vorher-Nachher-Messung zugrunde. Es wurden mögliche Effekte der beiden psychologischen Interventionsformen auf Demenzerkrankungen im mittleren Stadium hinsichtlich des Schweregrades der Deme...

  6. Mechatronics. Fundamentals and applications of technical systems. 2. upd. and enl. ed.; Mechatronik. Grundlagen und Anwendungen technischer Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Czichos, Horst

    2008-07-01

    The book directs to college students and engineers in practice. Presentation of practical applications like e.g. CD-players, industry robots, automobile sensorics. THe actual edition was completed by medicinal engineering. The main topics are: fundamentals on data processing; technical communication; test engineering; quality management; materials engineering; mechanical systems; production of mechanical systems; fundamentals on electrical engineering; electric machines and devices; control systems; remote systems in automation engineering; mechatronic systems and their installation, commissioning and maintenance. (GL) [German] Dieses Fachbuch beschreibt mit aussagekraeftigen Abbildungen kurz und praegnant die Grundlagen und Anwendungen der Mechatronik: von der Makro- und Mikrotechnik bis hin zur Nanotechnik. Erstmalig wird durchgaengig eine ganzheitlich-systemtechnische Behandlung mechatronischer Systeme vorgenommen. Ein Schwerpunkt liegt in der Darstellung von Praxisanwendungen wie z. B. CD-Player, Industrieroboter, Automobilsensorik. Die aktuelle Auflage wurde um die Entwicklungsmethodik fuer mechatronische Systeme und ein neues Kapitel Medizintechnik ergaenzt. Ausserdem wurden die Grundlagen vertieft (z. B. Magneto- und Optoelektronik in der Mechatronik) sowie die Anzahl der Anwendungsbeispiele erweitert. Aus dem Inhalt Teil A Grundlagen: Uebersicht - Einfuehrung in die systemtechnische Methodik - Modellbildung mechatronischer Systeme - Regelung und Steuerung - Sensorik - Aktorik Teil B Anwendungen: Maschinenbau - Positionierungstechnik und Robotik - Produktionstechnik - Feinwerktechnik - Audio-Video-Technik - Computertechnik - Fahrzeugtechnik - Medizintechnik - Bauliche Anlagen. (orig.)

  7. Metallkundliche Grundlagen

    Science.gov (United States)

    Schöck, Joachim

    Man kann unterschiedlich "tief“ in einen Fließpresswerkstoff schauen und an ihm messen, um beispielsweise Schlüsse auf seine Eignung für die Umformung zu ziehen oder wichtige Kenndaten für den späteren Umformprozess zu erhalten. In der Wissenschaft betrachtet man Stoffe gerne auf verschiedenen "Skalen“. Mit Skalen sind Größenordnungen gemeint. Abb. 2.1 zeigt unterschiedliche Skalen für die Betrachtung eines Metallzylinders im Stauchvorgang. Die Untergliederung in Skalen ist eine Vereinfachung der Realität, die natürlich kontinuierlich ist.

  8. Marketing of renewable energies. Foundations, business models, case studies; Marketing Erneuerbarer Energien. Grundlagen, Geschaeftsmodelle, Fallbeispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herbes, Carsten [HfWU Nuertingen-Geislingen, Nuertingen (Germany); Friege, Christian (ed.)

    2015-07-01

    How to market green electricity or biomethane? What is the right price for renewable energy and how do you design the optimal use of social media? What impact have the EEG or electromobility to the Green Power Marketing? Does direct marketing works or is online marketing the guarantee of success? Answers to these and many other basic questions provides the band with contributions from leading scientists and renowned practitioners. For the first time they describe in a structured form the basics of marketing of renewable energies, provide an introduction to the legal and market-based features and present new business models. The book is based on the latest research results, treats all questions of marketing issues important for practitioners, provides case studies and specific recommendations. [German] Wie vermarktet man Oekostrom oder Biomethan? Was ist der richtige Preis fuer Erneuerbare Energien und wie gestaltet man den optimalen Einsatz von Social Media? Welche Auswirkungen haben das EEG oder die Elektromobilitaet auf das Gruenstrom-Marketing? Funktioniert Direktvertrieb oder ist Online-Marketing der Erfolgsgarant? Antworten auf diese und viele weitere grundlegende Fragen liefert dieser Band mit Beitraegen fuehrender Wissenschaftler und renommierter Praktiker. Erstmals beschreiben sie hier in strukturierter Form die Grundlagen der Vermarktung von Erneuerbaren Energien, fuehren in die gesetzlichen und marktlichen Besonderheiten ein und stellen neue Geschaeftsmodelle vor. Das Buch fusst auf aktuellen Forschungsergebnissen, behandelt saemtliche fuer Praktiker wichtige Fragen der Vermarktung, liefert Fallbeispiele und konkrete Empfehlungen.

  9. Klinische Evaluierung einer Methode zur kontinuierlichen nichtinvasiven Messung des arteriellen Blutdrucks im Rahmen kardiochirurgischer Eingriffe

    OpenAIRE

    Weiß, Michael

    2009-01-01

    1.1 Hintergrund und Ziele Der Task Force® Monitor ist ein seit wenigen Jahren auf dem Markt erhältliches System, welches unter anderem die nichtinvasive kontinuierliche Messung des arteriellen Blutdrucks ermöglicht. Hierfür bedient es sich einer Weiterentwicklung der Volumenkompensationsmethode. Ziel der Studie war es, die Messgenauigkeit und klinische Praktikabilität des Task Force® Monitors im Rahmen großer kardiochirurgischer Operationen zu evaluieren. 1.2 Methoden Nach positivem Entscheid...

  10. Klinische Wertigkeit der PET/CT mit 68Ga-DOTA-TOC bei Thymom und Thymuskarzinom

    OpenAIRE

    Sander, Nathalie

    2015-01-01

    Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die klinische Wertigkeit der PET/CT mit 68Ga-DOTA-TOC bei Thymomen und Thymuskarzinomen zu evaluieren. Diese Tumoren exprimieren typischerweise den Somatostatin-Rezeptor-Subtyp 2 (SSTR-2). In der Nuklearmedizin ermöglicht das Radiopeptid 68Ga-DOTA-TOC über die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) die Darstellung der SSTR-2-Expression in vivo. In Verbindung mit der Computertomographie (CT) als Fusionstechnik (PET/CT) ist eine präzise a...

  11. Legal basis of the energy market in the Czech Republic; Grundlagen des Energierechts in der Tschechischen Republik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuzmik, T.; Macova, J. [Rechtsanwaltsbuero Fiala, Profous, Mainer a spol, Prag (Czech Republic)

    2002-07-01

    Legal foundations of liberalism of the electric power and gas market were laid in the Czech Republic with regards to the requirements of the European Union in 2000. The story deals with important definitions, framework conditions and specificities of an entrepreneurial activity on the Czech market with electric power and gas. [German] In der Tschechischen Republik wurden die rechtlichen Grundlagen fuer die Liberalisierung der Strom- und Gasmaerkte unter Beruecksichtigung der Anforderungen der Europaeischen Union im Jahr 2000 gelegt. Der Beitrag behandelt wichtige Definitionen, Rahmenbedingungen und Besonderheiten fuer unternehmerische Taetigkeiten im tschechischen Energiemarkt.

  12. Der Einfluss von Anästhetika auf klinische und elektrophysiologische Wirksamkeitsparameter bei Durchführung der Elektrokonvulsionstherapie

    OpenAIRE

    Steng, Yvonne

    2012-01-01

    Die Elektrokonvulsionstherapie ist nach wie vor das wirksamste somatische Behandlungsverfahren bei psychiatrischen Erkrankungen. Allerdings kann die klinische Wirksamkeit der Elektrokonvulsionsbehandlung durch Stimulations-variablen und begleitende psychopharmakologische Medikation beeinflusst werden. Außerdem haben die meisten Anästhetika die zur Narkose bei der Elektrokonvulsionsbehandlung verwendet werden potente antikonvulsive Eigenschaften. Dementsprechend sind wir in der vorliegend...

  13. Klinische Ergebnisse der Schulterendoprothetik bei Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis im Vergleich zu Patienten mit degenerativ bedingter Omarthrose

    OpenAIRE

    Wätzig, Christine

    2010-01-01

    Im Rahmen dieser retrospektiven Studie wurden 23 Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, überwiegend rheumatoide Arthritis und 22 Kontrollpersonen mit degenerativ bedingter Omarthrose, welchen zwischen 1993 und 2005 eine Schulterendoprothese unterschiedlichen Typs implantiert worden war, durchschnittlich 28 Monate postoperativ klinisch und radiologisch nachuntersucht. Das Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug im Mittel 65 Jahre. Die Ergebnisse wurden anhand des Consta...

  14. Modern neuroimaging of brain plasticity; Darstellung von Plastizitaet mittels moderner klinischer Neurobildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kasprian, G. [Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskelettale Radiologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Seidel, S. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Neurologie, Wien (Austria)

    2010-02-15

    Modern neuroimaging methods offer new insights into the plasticity of the human brain. As the techniques of functional MRI and diffusion tensor imaging are increasingly being applied in a clinical setting, the examiner is now frequently confronted with the interpretation of imaging findings related to regenerative processes in response to lesions of the central and also of the peripheral nervous system. In this article individual results of modern neuroimaging studies are discussed in the context of structural and functional plasticity of the CNS. (orig.) [German] Moderne Bildgebungsmethoden ermoeglichen neue Einblicke in die Plastizitaet des menschlichen Gehirns. Da Techniken wie das funktionelle MRT und die Diffusions-Tensor-Bildgebung zusehends bei der klinisch-radiologischen Untersuchung an Bedeutung gewinnen, ist der Untersucher mit der Interpretation von Bildgebungsdaten konfrontiert, die regenerative Prozesse als Konsequenz von Laesionen des zentralen und peripheren Nervensystems darstellen. Im vorliegenden Artikel werden individuelle Ergebnisse moderner MR-Untersuchungstechniken im Kontext struktureller und funktioneller Plastizitaet diskutiert. (orig.)

  15. Methodological problems with clinical functional MRI investigations; Methodische Probleme klinischer funktioneller MRT-Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Foki, T.; Beisteiner, R. [Medizinische Universitaet Wien, AG Klinische fMRT, Universitaetsklinik fuer Neurologie, Exzellenzzentrum Hochfeld-MR, Wien (Austria)

    2010-02-15

    During presurgical diagnostics clinical functional magnetic resonance imaging is increasingly being performed to improve the management of epilepsy and tumor patients. Rapid technical developments in fMRI technology continuously further new diagnostic applications. Safe clinical application requires a profound and critical handling of the various methodological problems inherent with this complex technique. This article reviews relevant problems and solutions for patient investigations up to the preparation of an individual clinical fMRI report. (orig.) [German] Die klinische funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) hat als individuelles Untersuchungsverfahren v. a. in der praeoperativen Diagnostik bei Epilepsie- und Tumorpatienten einen zunehmenden Stellenwert, da sie hier zu einer klinischen Entscheidung beitragen kann. Die rasche Entwicklung der fMRT-Technologie eroeffnet dabei kontinuierlich neue diagnostische Moeglichkeiten, erfordert aber auch einen kritischen Umgang mit den zahlreichen methodischen Problemen dieses komplexen Verfahrens. Dieser Artikel beschreibt patientenrelevante Probleme und Loesungsmoeglichkeiten von der Untersuchung bis zur Erstellung des individuellen fMRT-Befundes. (orig.)

  16. Clinical or radiological diagnosis of impingement; Klinische oder radiologische Diagnose des Impingements

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloth, J.K.; Weber, M.A. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany); Zeifang, F. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Zentrum fuer Orthopaedie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-03-01

    Shoulder impingement syndrome is a clinically common entity involving trapping of tendons or bursa with typical clinical findings. Important radiological procedures are ultrasound, magnetic resonance imaging (MRI) and MR arthrography. Projection radiography and computed tomography (CT) are ideal to identify bony changes and CT arthrography also serves as an alternative method in cases of contraindications for MRI. These modalities support the clinically suspected diagnosis of impingement syndrome and may identify its cause in primary diagnosis. In addition, effects of impingement are determined by imaging. Therapy decisions are based on a synopsis of radiological and clinical findings. The sensitivity and specificity of these imaging modalities with regard to the diagnostics of a clinically evident impingement syndrome are given in this review article. Orthopedic and trauma surgeons express the suspicion of an impingement syndrome based on patient history and physical examination and radiologists confirm structural changes and damage of intra-articular structures using dedicated imaging techniques. (orig.) [German] Das Impingementsyndrom der Schulter ist ein haeufiges Einklemmungsphaenomen von Sehnen oder Bursen mit typischem klinischem Befund. Wichtige radiologische Verfahren sind Sonographie, MRT und MR-Arthrographie. Projektionsradiographie und CT sind ideal, um knoecherne Veraenderungen aufzuzeigen. Die CT-Arthrographie dient zudem als Ersatzverfahren bei Kontraindikationen fuer die MRT. Diese genannten Modalitaeten koennen in der Primaerdiagnostik die Diagnose eines Impingementsyndroms stuetzen und dessen Ursache aufzeigen. Zudem werden bildgebend Folgen der Einklemmung festgestellt und in Zusammenschau von klinischer Symptomatik und radiologischem Befund Therapieentscheidungen getroffen. Die Sensitivitaet und Spezifitaet der zuvor genannten bildgebenden Verfahren in Bezug auf die diagnostische Aufarbeitung einer klinisch evidenten Impingementsymptomatik

  17. Korrektur des Exophthalmus bei Morbus Basedow assoziierter Ophthalmopathie durch en bloc Teilresektion der lateralen und inferioren Orbitawand : eine klinische Untersuchung

    OpenAIRE

    Santo, Gregor

    2008-01-01

    Im Rahmen der Autoimmunthyreoiditis vom Typ Basedow kommt es in fast der Hälfte der Fälle zu einer klinisch relevanten Mitbeteiligung der Augen im Sinne einer endokrinen Orbitopathie. Autoantikörper verursachen in der Orbita eine entzündliche Reaktion, die eine Bindegewebsvermehrung nach sich zieht. Das expandierende Retrobulbärgewebe führt zu einem stigmatisierenden Exophthalmus. Die endokrine Ophthalmopathie kann mit konservativen Therapieansätzen bestenfalls in ihrer Progression gestopp...

  18. Clinical application of functional MRI for chronic epilepsy; Klinischer Einsatz der funktionellen MRT bei chronischer Epilepsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Woermann, F.G.; Labudda, K. [Krankenhaus Mara, Epilepsiezentrum Bethel, Abteilung fuer Magentresonanztomographie, Bielefeld (Germany)

    2010-02-15

    Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is frequently used in the presurgical diagnostic procedure of epilepsy patients, in particular for lateralization of speech and memory and for localization of the primary motor cortex to delineate the epileptogenic lesion from eloquent brain areas. fMRI is one of the non-invasive procedures in the presurgical diagnostic process, together with medical history, seizure semiology, neurological examination, interictal and ictal EEG, structural MRI, video EEG monitoring and neuropsychology. This diagnostic sequence leads either to the decision for or against elective epilepsy surgery or to the decision to proceed with invasive diagnostic techniques (Wada test, intra-operative or extra-operative cortical stimulation). It is difficult to evaluate the contribution of the fMRI test in isolation to the validity of the entire diagnostic sequence. Complications such as memory loss and aphasia in temporal lobe resections or paresis after frontal lobe resections are rare and rarely of disastrous extent. This further complicates the evaluation of the clinical relevance of fMRI as a predictive tool. In this article studies which investigated the concordance between fMRI and other diagnostic gold standards will be presented as well as the association between presurgical fMRI and postsurgical morbidity. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) wird im Rahmen der Epilepsiediagnostik vor epilepsiechirurgischen Eingriffen insbesondere zur Lateralisation von Sprache und Gedaechtnis und zur Lokalisation der Zentralregion eingesetzt, um den eloquenten Kortex von der epilepsieverursachenden, chirurgisch zugaenglichen Laesion abzugrenzen. Dabei ist die fMRT Teil einer Sequenz nichtinvasiver klinischer Tests (Anamnese, Anfall-Semiologie, neurologischer Status, interiktales und iktales EEG, strukturelles MRT, Video-EEG-Monitoring, Neuropsychologie). Das Ergebnis dieser Sequenz ist die Entscheidung fuer oder gegen einen

  19. Flußvermittelte Vasodilatation (FMD der Arteria brachialis: Methodik und klinischer Stellenwert

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frick M

    2002-01-01

    Full Text Available Frühe Diagnose und Risikostratifizierung sind wichtige Ziele in der Prävention der koronaren Herzkrankheit. Die Endotheldysfunktion tritt im Frühstadium der Atherosklerose auf und ist klinisch als Störung der endothelabhängigen Vasodilatation erfaßbar. 1992 wurde erstmals eine nichtinvasive Methode beschrieben, welche mittels hochauflösenden Ultraschalls die flußvermittelte Vasodilatation (FMD der Arteria brachialis als Parameter der Endothelfunktion bestimmt. Aufgrund der vermeintlich einfachen, nicht-invasiven Durchführung ist dieser Test trotz fehlender internationaler Standardisierung und unterschiedlicher methodischer Ansätze in einer Vielzahl von Studien angewandt worden. Zusätzlich wurden in den letzten Jahren immer mehr Faktoren beschrieben, die das Ergebnis der FMD beeinflussen. Die vorliegende Arbeit gibt einen Überblick über Voraussetzungen zur Durchführung der Bestimmung der Endothelfunktion an der Arteria brachialis und zeigt mögliche Einflußfaktoren auf. Zudem wird eine detaillierte Vorgehensweise bei der Messung der Endothelfunktion vorgegeben, die zu einer Standardisierung dieser Methode auf nationaler Ebene führen soll.

  20. Kostenorientiertes Controlling von E-Learning-Plattformen mit dem TCO-Konzept - Methodische Grundlagen, Softwareunterstützung und Entwicklungsperspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jan vom Brocke

    2007-07-01

    Full Text Available Zur administrativen Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen werden E-Learning-Plattformen eingesetzt, die auf der Grundlage des Internet Funktionen zur Distribution von Lehr- und Lernmaterialien und zur Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden anbieten. Zahlreiche wissenschaftliche Beiträge und Marktstudien beschäftigen sich mit der multikriteriellen Evaluation dieser Softwareprodukte zur informatorischen Fundierung strategischer Investitionsentscheidungen. Demgegenüber werden Instrumente zum kostenorientierten Controlling von E-Learning-Plattformen allenfalls marginal thematisiert. Dieser Beitrag greift daher das Konzept der Total Cost of Ownership (TCO auf, das einen methodischen Ansatzpunkt zur Schaffung von Kostentransparenz von E-Learning-Plattformen bildet. Aufbauend auf den konzeptionellen Grundlagen werden Problembereiche und Anwendungspotenziale für das kostenorientierte Controlling von LMS identifiziert. Zur softwaregestützten Konstruktion und Analyse von TCO-Modellen wird das Open Source-Werkzeug TCO-Tool eingeführt und seine Anwendung anhand eines synthetischen Fallbeispiels erörtert. Abschließend erfolgt die Identifikation weiterführender Entwicklungsperspektiven des TCO-Konzepts im Kontext des E-Learning. Die dargestellte Thematik ist nicht nur von theoretischem Interesse, sondern adressiert auch den steigenden Bedarf von Akteuren aus der Bildungspraxis nach Instrumenten zur informatorischen Fundierung von Investitions- und Desinvestitionsentscheidungen im Umfeld des E-Learning.

  1. Verhalten klinisch-chemischer und hormonanalytischer Parameter bei Kühen mit und nach einem Prolapsus uteri : Versuch einer Kausalitätsklärung

    OpenAIRE

    Seitz, Klaus

    2008-01-01

    Das Ziel der vorgelegten Arbeit bestand zum einen darin, anhand der Bestimmung klinisch–chemischer und hormonanalytischer Parameter von Rindern, welche an einem Prolapsus uteri erkrankt waren sowie von gesunden Kontrolltieren im gleichen postpartalen Status, Hinweise über die Kausalität dieser Erkrankung zu erlangen. Zum anderen war zu eruieren, ob im Verlauf des Frühpuerperiums bei den betroffenen Tieren anhaltende Imbalanzen bestimmter Stoffwechselparameter bestehen. Weiterhin sollte eine M...

  2. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  3. Verfahrenstechnische Grundlagen des Coatings

    Science.gov (United States)

    Mörl, Lothar

    Die Ummantelung von Feststoffteilchen mit Hüllsubstanzen hat in verschiednen Industriezweigen in der letzten Zeit an Bedeutung gewonnen. Eine wichtige Ursache dafür dürfte in den immer höheren Anforderungen begründet sein, die an Feststoffformulierungen gestellt werden. Neben den hohen Ansprüchen an die Rezepturgenauigkeit wird es immer interessanter, die Freisetzung bestimmter in den Feststoffformulierungen enthaltener Wirkstoffe voraussagen zu können. So ist es zum Beispiel insbesondere in der pharmazeutischen Industrie von entscheidender Bedeutung, wann und unter welchem Milieu die in einer Tablette oder in einem Dragee enthaltenen Wirkstoffe freigesetzt werden und wie schnell diese Freisetzung geschieht. Aber auch in anderen Industriezweigen wie z. B. der Landwirtschaft können durch die Ummantelung von pflanzlichen Samen (Samenpillierung) mit Herbiziden, Fungiziden, Wachstumsstimulatoren, Düngemitteln und anderen Substanzen erhebliche Effekte bei der Einsparung von Schädlingsbekämpfungsmitteln und beim Schutz der Keimlinge bei gleichzeitiger Optimierung der Gestalt der Samenpille erreicht werden. Auch die Entwicklung von sphärisch aufgebauten Düngemittelgranulaten mit definierter Wirkstofffreisetzung und optimalen Eigenschaften der Partikel für die Ausbringung in der Landwirtschaft ist auf diese Art möglich. Auch in der Nahrungs- und Genussmittelindustrie lassen sich eine Reihe von Anwendungsgebieten nennen, wie zum Beispiel die Kandierung von Bohnenkaffe, die Verkapselung von Vitaminen u. a [1].

  4. RFID: Grundlagen und Potenziale

    OpenAIRE

    Overmeyer, Ludger; Vogeler, Stefan

    2005-01-01

    Die Radio Frequenz Identifikation (RFID) erlaubt es, Objekte mit Transpondern zu versehen und sie dadurch eindeutig zu identifizieren sowie drahtlos Daten auszutauschen. Das Potenzial der RFID erstreckt sich dabei weit über die einfache Identifikation von Objekten und bietet die Möglichkeit, Daten lokal zu speichern, sensorisch zu erfassen und am Objekt zu verarbeiten bzw. Steuerungs-entscheidungen zu treffen. Für die volle Ausschöpfung dieses Potenzials sind technologische Fragestellungen de...

  5. Grundlagen der Mechatronik

    Science.gov (United States)

    Roddeck, Werner

    Der Begriff Mechatronik ist ein Kunstwort, welches durch Eindeutschung des englischen Wortes "Mechatronics“ entstanden ist. Dieses ist wiederum eine Zusammenziehung der englischen Bezeichnungen für "Mechanics“ (Maschinenbau) und "Electronics“ (Elektrotechnik). Der Begriff wurde durch einen japanischen Ingenieur 1969 geprägt und durch eine japanische Firma bis 1972 als Warenzeichen gehalten.

  6. Implementierung des Moduls "Klinische Telemedizin / E-Health" in das Medizinstudium der Universität Zürich [Implementation of the module "Clinical Telemedicine / E-Health" in the University of Zurich Medical Curriculum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brockes, Maria Christiane

    2010-02-01

    with great acceptance by students.[german] Zielsetzung: Unter Telemedizin, einem Teilbereich von E-Health, versteht man die Verwendung von Telekommunikationstechnologien zu Diagnostik, Beratung und Therapie. In Anerkennung der wachsenden Bedeutung dieses Tätigkeitsfeldes entwickelten wir das Modul „Klinische Telemedizin/E-Health“, das von der Medizinischen Fakultät Zürich im Herbst 2008 in das Medizinstudium implementiert wurde. Die Veranstaltung wurde systematisch evaluiert, um zu erfahren, ob die Studierenden von dem Angebot profitierten.Methodik: Lernziele des Moduls waren die Vermittlung der Grundlagen von professioneller Internet- und Telefonberatung und Telemonitoring. Nach Abschluss beurteilten die Studierenden mithilfe eines Fragebogens ihren Lernerfolg, sowie Struktur und Inhalt der Lehrveranstaltung auf einer 6-Punkte-Bewertungskala von 1 = „trifft gar nicht zu“ bis 6 = „ trifft voll zu bzw. von 1 = „sehr unzufrieden“ bis 6 = „zufrieden“. Die Rohdaten und Freitextkommentare wurden durch die Evaluationsbeauftragte der medizinischen Fakultät ausgewertet sowie Mittelwerte und Standardabweichungen berechnet.Ergebnisse: Das Modul Telemedizin wurde durch die Teilnehmer separat und auch im Vergleich zu anderen Modulen sehr positiv bewertet. Alle Mittelwerte erreichten auf der Bewertungsskala einen Wert von ≥4. In Bezug auf die Gesamtbeurteilung des Moduls äusserte sich die Mehrheit der Studierenden (54 % mit „zufrieden“, 10% mit „sehr zufrieden“ und 33% mit „eher zufrieden“ (Mittelwert: 4.71±0.74. Insbesondere das Bearbeiten von Online-Anfragen auf einer Trainingsplattform wurde sehr geschätzt (Items-Bewertungen: „vertieftes Verständnis für die Abläufe der telemedizinischen Patientenberatung“: 5.13±0.76; „Feed-back der Internetärzte war lehrreich“: 4.81±0.96. Schlussfolgerung: Die Implementierung eines telemedizinischen Moduls in das Medizinstudium ermöglicht es den Studierenden, die vielfältigen Bereiche des

  7. Klinische Ergebnisse mit Dronedaron (Multaq® bei nicht-permanentem Vorhofflimmern - Resultate des DEMETER-Registers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pürerfellner H

    2015-01-01

    signifikanten Abnahme an klinischer Herzinsuffizienz (p = 0,001 und einer signifikant gebesserten QoL der Patienten (p = 0,013. Ein hoher Lost-to-Follow-up-Anteil von 45 % der Patienten limitiert allerdings die Aussagekraft des Registers.

  8. Pulmonary embolism. Clinical relevance, requirements for diagnostic and therapeutic strategies; Lungenembolie. Klinische Bedeutung, Anforderung an die Diagnostik und Behandlungsoptionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nowak, F.G.; Halbfass, P.; Hoffmann, E. [Herzzentrum Muenchen-Bogenhausen, Staedtisches Klinikum Muenchen GmbH, Klinik fuer Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Muenchen (Germany)

    2007-08-15

    In the population the annual incidence of pulmonary embolism amounts to 1.3-2.8 per 1000 at the age of 65-89 years. Mortality reaches about 17% within the first 3 months. Acute pulmonary embolism is characterized by an increase in pulmonary arterial pressure and an impairment of the pulmonary gas exchange. Elevation of the right cardiac pressure up to right heart decompensation may follow. In addition, hypoxemia, hyperventilation, dead space ventilation, right to left shunting, bronchoconstriction, and vasoconstriction may occur. Clinical examination, ECG, laboratory findings such as elevated D-dimer, blood gas analysis, ultrasound examination of the veins of the lower extremities, and transthoracic echocardiography are acutely available diagnostic methods of an emergency department. In addition, extensive diagnostic procedures like pulmonary scintigraphy and pulmonary angiography may be required. The aim is to get a definite diagnosis as quickly as possible to direct therapy. In acute pulmonary embolism with cardiac shock, monitoring and stabilization of the circulatory function as well as an appropriate anticoagulant therapy are essential. In some cases surgery or a local fibrinolytic intervention is indicated. (orig.) [German] Die Lungenembolie stellt eine potenziell lebensbedrohliche akute Erkrankung dar, deren Prognose durch die fruehzeitige Diagnostik und effektive gerinnungshemmende Therapie bestimmt wird. Die jaehrliche Inzidenz der Lungenembolie liegt zwischen 1,3-2,8/1000 Einwohner im Alter zwischen 65 und 89 Jahren. Die Mortalitaet einer akuten Lungenembolie erreicht etwa 17% innerhalb der ersten 3 Monate. Die akute Lungenembolie ist durch Erhoehung des pulmonalarteriellen Drucks mit Stoerung des Gasaustauschs und Anstieg des Drucks im rechten Herzen bis hin zur Rechtsherzdekompensation gekennzeichnet. Weitere Folgen sind Hypoxaemie, Hyperventilation, Totraumventilation, Rechts-links-Shunt und Broncho- sowie auch Vasokonstriktion. Anamnese und klinische

  9. Prevalence and clinical significance of incidental cardiac findings in non-ECG-gated chest CT scans; Praevalenz und klinische Bedeutung inzidenteller Herzbefunde im nicht EKG-getriggerten Thorax-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Quentin, M.; Kroepil, P.; Lanzman, R.S.; Blondin, D.; Miese, F.; Scherer, A. [Heinrich-Heine-Universitaet Duesseldorf, Institut fuer Radiologie, Duesseldorf (Germany); Steiner, S. [Klinikum der Heinrich-Heine-Universitaet Duesseldorf, Klinik fuer Kardiologie, Pneumologie und Angiologie, Duesseldorf (Germany); Choy, G.; Abbara, S. [Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Cardiovascular Imaging Section, Boston (United States)

    2011-01-15

    The purpose of this study was to evaluate the prevalence and clinical significance of incidental cardiac findings in non-ECG-gated chest CT. Non-ECG-gated chest CT examinations of 300 patients were retrospectively analyzed for incidental cardiac findings. Subsequently, these findings were evaluated for their clinical relevance by a cardiologist. A total of 107 out of 300 examined patients had 174 incidental cardiac findings including coronary calcification (90), aortic/mitral valve calcification (42), iatrogenic changes (23), pericardial effusion (6), dilatation of the heart (4), myocardial changes (3), thrombus in the left ventricle (2), constrictive pericarditis (2) and atrial myxoma (1). Of the cardiac findings 51% were described in the written report and in 53 out of the 107 patients the cardiac findings were unknown. Newly detected incidental findings from 8 patients were rated as clinically significant: pericardial effusion (4), constrictive pericarditis (1), thrombus in the left ventricle (1), atrial myxoma (1) and dilatation of the heart (1). Incidental cardiac findings are frequent in non-ECG-gated chest CT and may have a high clinical relevance. (orig.) [German] Ziel dieser Studie war es, die Praevalenz und klinische Bedeutung inzidenteller Herzbefunde im nicht EKG-getriggerten Thorax-CT ohne primaer kardiale Fragestellung zu evaluieren. Dreihundert nicht EKG-getriggerte Thorax-CT-Untersuchungen wurden retrospektiv bzgl. inzidenteller Herzbefunde analysiert. Die klinische Bedeutung wurde von einem Kardiologen bewertet. Von 300 Patienten hatten 107 insgesamt 174 Herzbefunde: Koronarsklerose (90), Aorten-/Mitralklappenverkalkung (42), iatrogene Veraenderungen (23), Perikarderguss (6), Herzvergroesserung (4), Myokardpathologien (3), Perikardverkalkungen (2), Thrombus im linken Ventrikel (2) und Myxom (1). Im radiologischen Bericht wurden 51% aller Herzbefunde beschrieben. Bei 53 der 107 Patienten mit Herzbefund waren diese klinisch nicht bekannt. Als

  10. Phase contrast imaging of the breast. Basic principles and steps towards clinical implementation; Phasenkontrastbildgebung der Brust. Grundlagen und Schritte zur klinischen Implementierbarkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grandl, S.; Sztrokay-Gaul, A.; Auweter, S.D.; Hellerhoff, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-03-15

    verbesserten Weichgewebekontrast fuer Gewebe mit geringen Absorptionsunterschieden wie die weibliche Brust. Die vorgestellten Studien deuten fuer verschiedene Techniken der Phasenkontrastbildgebung einen Zugewinn an diagnostischen Informationen sowohl im Rahmen der Phasenkontrastmammographie als auch der Phasenkontrast-CT an. Die vorliegende Arbeit gibt einen Ueberblick ueber die technischen Grundlagen der Phasenkontrastbildgebung und fasst die aktuelle Studienlage zur Ex-vivo- und In-vivo-Phasenkontrastbildgebung der weiblichen Brust zusammen. (orig.)

  11. Approval procedures for clinical trials in the field of radiation oncology; Genehmigungsverfahren klinischer Studien im Bereich der Radioonkologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Simon, Monique; Buettner, Daniel [Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Dresden (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany); Medizinische Fakultaet und Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universitaet Dresden, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Habeck, Matthias; Habeck, Uta; Brix, Gunnar [Bundesamt fuer Strahlenschutz (BfS), Fachbereich Strahlenschutz und Gesundheit, Neuherberg (Germany); Krause, Mechthild; Baumann, Michael [Deutsches Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK), Dresden (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany); Medizinische Fakultaet und Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universitaet Dresden, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Helmholtz-Zentrum Dresden - Rossendorf, Institut fuer Radioonkologie und OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Onkologie, Dresden (Germany); Willich, Normann [Universitaetsklinikum Muenster, Klinik fuer Strahlentherapie - Radioonkologie, Muenster (Germany); Wenz, Frederik [Universitaetsmedizin Mannheim, Medizinische Fakultaet Mannheim, Universitaet Heidelberg, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Mannheim (Germany); Schmidberger, Heinz [Universitaetsmedizin Mainz, Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Mainz (Germany); Debus, Juergen [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Radioonkologie und Strahlentherapie, Heidelberg (Germany); Noelling, Torsten

    2015-12-15

    . The decision-making by the ''fachkundigem Arzt'' may be supported on request by an opinion given by the DEGRO Expert Committee for clinical trials. An important aim for promoting clinical research and patient care in radiation oncology is to further professionalize planning and implementation of clinical trials in this field. Correct assessment, at an early stage, whether a trial needs to be approved by the BfS may reduce unneccesary costs and reduce the time needed for the approval procedure for those trials which need to be assessed by the BfS. (orig.) [German] Bei Anwendung ionisierender Strahlung in der medizinischen Forschung ist in klinischen Studien im Bereich der Radioonkologie in Deutschland eine Genehmigung durch das Bundesamt fuer Strahlenschutz (BfS) notwendig. Bei der Abgrenzung zwischen ''Heilkunde'' und ''medizinischer Forschung'' kommt es bei radioonkologischen Studien immer wieder zu widerspruechlichen Einschaetzungen. Ziel ist es, eine Handreichung fuer Antragsteller, im Beantragungsprozess involvierte Personen und Institutionen sowie Ethikkommissionen zu liefern. Die Inhalte sind das Resultat eines von der Deutschen Gesellschaft fuer Radioonkologie (DEGRO) zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Radioonkologie (ARO) der Deutschen Krebsgesellschaft, der Deutschen Gesellschaft fuer Medizinische Physik (DGMP) und dem Deutschen Konsortium fuer Translationale Krebsforschung (DKTK) veranstalten Workshops zur klinischen Forschung in der Radioonkologie im Oktober 2013 sowie des nachfolgenden Abstimmungsprozesses mit dem BfS. Die Abgrenzung zwischen Heilkunde und medizinischer Forschung erfolgt anhand der Frage, ob es sich bei der therapeutischen Anwendung um ein nach Art und Umfang klinisch anerkanntes Strahlentherapieverfahren handelt oder nicht. Zur Einordnung werden die bestmoegliche Evidenz aus klinischen Studien sowie Stellungnahmen wissenschaftlicher Fachgesellschaften herangezogen

  12. Computed tomographic virtual intraarterial endoscopy after intravscular stent implantation: Phantom study and clinical assessment; CT-gestuetzte virtuelle intaarterielle Endoskopie nach Stentimplantation: Phantomstudien und erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rodenwaldt, J. [Abt. Roentgendiagnostik 1, Klinikum der Univ. Goettingen (Germany); Kopka, L. [Abt. Roentgendiagnostik 1, Klinikum der Univ. Goettingen (Germany); Lotfi, S. [Abt. Thorax-, Herz- und Gefaesschirurgie, Klinikum der Univ. Goettingen (Germany); Grabbe, E. [Abt. Roentgendiagnostik 1, Klinikum der Univ. Goettingen (Germany)

    1997-03-01

    Purpose: To evaluate the facilities of computed tomographic virtual intraarterial endoscopy (VIE). Imaging of an intravascular stent in a phantom study and clinical assessment in 10 patients. Methods: The optimal scan parameters for different 3 D reconstructions (MIP, SSD, VIE) were determined in a vessel phantom with intravascular stent. Furthermore, in vitro stenoses were analysed and initial in vivo investigations were performed. Results: The quality of CT-angiography (CTA) depended on the scanning parameters. VIE allowed the reconstruction of the intravascular surface of a stent. Conclusion: VIE is a new kind of post-processing CTA reconstruction. It permits the visualisation of the intravascular structure of a stent. In vitro relevant stenoses were correctly detected. First clinical investigations support these results. (orig.) [Deutsch] Ziel: Anhand von Phantomstudien und von klinischen Untersuchungen soll die Wertigkeit der virtuellen intraarteriellen Endoskopie (VIE) fuer die Bildgebung von Stentimplantaten geprueft werden. Methoden: An einem Gefaessphantom mit implantiertem Stent wurden die optimalen Untersuchungsparameter fuer diverse dreidimensionale Rekonstruktionen (MIP, SSD, VIE) bestimmt. Zusaetzlich wurden verschiedene Experimentelle Stenosegrade dargestellt und erste Patientenuntersuchungen im Rahmen der Nachsorge nach Stenteinlage durchgefuehrt. Ergebnisse: Die Qualitaet der CT-Angiographie (CTA) war entscheidend von der Wahl der Scanparameter abhaengig. Die VIE war in der Lage, die endoluminaeren Oberflaechen einer Stentstrecke darzustellen, die das Metallgitter der Stents ueberziehen. Schlussfolgerung: Die VIE stellt ein neues Nachverarbeitungsverfahren der CTA dar, welches erstmalig eine direkte Beurteilung des Gefaesslumens nach Stentimplantation zulaesst. Therapierelevante Stenosen konnten in vitro sicher nachgewiesen werden. Erste klinische Untersuchungen stuetzen diese Ergebnisse. (orig.)

  13. Grundlagen zu Swiss GAAP FER

    OpenAIRE

    Meyer, C.

    2008-01-01

    Den Bedürfnissen schweizerischer KMU wird mit den Swiss GAAP FER ausdrücklich Rechnung getragen. Dazu gehört auch die Sicherstellung eines vernünftigen Kosten-/ Nutzen-Verhältnisses. Der Beitrag illustriert das Konzept der Swiss GAAP FER sowie der Kern-FER (Rahmenkonzept und Swiss GAAP FER 1–6).

  14. MRI-guided laser-induced thermotherapy (LITT) of liver metastases: clinical evaluation; MR-gesteuerte laserinduzierte Thermotherapie (LITT) von Lebermetastasen: Klinische Evaluierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Weinhold, N. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Mueller, P. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Mack, M. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Scholz, W. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Philipp, C. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Roggan, A. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany); Felix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Virchow-Klinikum, Medizinische Fakultaet, Humboldt-Univ., Berlin (Germany)

    1996-07-01

    The goal was to perform an evaluation of MRI-guided laser-induced thermotherapy (LITT) of liver metastases as a clinical method. In a prospective study, 50 patients with liver metastases of colorectal carcinoma (35 patients), or other primary tumors (15 patients) were treated with LITT. For preparation and intermittent controls of therapy, standardized MRI examinations were made. Online monitoring during the the LITT was done with temperature-sensitive T1-weighted sequences (FLASH-2D, TurboFLASH). All in all, 83 metastases of a volume between 1 and 282 cubic centimeters (median = {+-} 10 cm{sup 3}) were treated.During performance of the LITT, a decrease of signal intensity in the thermosensitive sequences was measured for the application area, and was correlated with fluorine-optical temperature measurements. The MRI-guided LITT is a novel, potential modality for treatment of liver metastases, and poses only minimal clinical risks. (orig./VHE) [Deutsch] Ziel: Evaluierung der MR-gesteuerten laserinduzierten Thermotherapie (LITT) von Lebermetastasen im klinischen Einsatz. Material und Methodik: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden 50 Patienten mit Lebermetastasen kolorektaler Karzinome (35 Patienten) und anderer Primaertumoren (15 Patienten) mittels LITT behandelt. Zur Vorbereitung und Verlaufskontrolle der Therapie wurden standardisierte MRT-Untersuchungen vorgenommmen. Das On-Line Monitoring waehrend der LITT wurde mit temperatursensitiven T1-gewichteten Sequenzen (FLASH-2D, TurboFLASH) durchgefuehrt. Es wurden 83 Metastasen mit einem Volumen von 1 bis 282 cm{sup 3} (Median = {+-} 10 cm{sup 3}) therapiert. Waehrend der LITT wurde im Applikationsbereich eine Signalintensitaetsabnahme in den thermosensitiven Sequenzen dokumentiert und mit fluoroptischer Temperaturmessung korreliert. Schlussfolgerung: Die MR-gesteuerte LITT stellt eine neue potente Therapieform fuer Lebermetastasen dar und kann mit klinisch minimalem Risiko eingesetzt werden. (orig./VHE)

  15. Acute chest pain: a purely clinical problem or a question for radiology; Der akute Thoraxschmerz, ein rein klinisches Problem oder radiologische Fragestellung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loewe, C. [Medizinische Universitaet Wien, Klinische Abteilung fuer Kardiovaskulaere und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2008-05-15

    Acute chest pain represents a very common clinical occurrence and at the same time poses a severe diagnostic dilemma. It can be due to an acute life-threatening event such as acute cardiac infarct, or a relatively harmless condition of pain and illness (e.g. vertebrogenic pain) under the main symptom category of acute chest pain. This often unclear symptomatic, behind which there can always be a life-threatening disease leads to an exaggerated grouping of patients into emergency cases and to an increased number of inpatients for observation. The diagnosis of acute coronary syndrome with no initial ECG changes typical for ischemia is especially problematic. The availability of modern multidetector computed tomography is becoming increasingly more important for radiologists in the diagnosis and clarification of acute chest pain. In this article the clinical difficulties and radiology options for the diagnosis of patients with acute chest pain will be presented and possible future algorithms for diagnosis will be discussed. (orig.) [German] Der akute Thoraxschmerz repraesentiert ein sehr haeufiges klinisches Beschwerdebild und gleichzeitig ein grosses diagnostisches Dilemma, koennen sich doch sowohl lebensbedrohliche akute Ereignisse (wie der akute Herzinfarkt) als auch mehr oder weniger harmlose Schmerzzustaende und Erkrankungen (wie vertebrogene Schmerzen) unter dem Leitsymptom 'akuter Thoraxschmerz' praesentieren. Diese oft nicht eindeutige Symptomatik, hinter der immer auch ein lebensbedrohliches Krankheitsbild stecken kann, fuehrt zu einer Uebertriagierung der Patienten in Notaufnahmen und zu einer grossen Anzahl an stationaeren 'Absicherungsaufnahmen'. Besonders die Diagnose eines akuten Koronarsyndroms (AKS) bei initial fehlenden ischaemietypischen EKG-Veraenderungen stellt eine spezielle Problematik dar. Durch die Verfuegbarkeit moderner ultraschneller Multidetektorcomputertomographen (MDCT) spielt der Radiologe in der Diagnostik und

  16. MR-guided bone biopsy performed with a new coaxial drill system; Neues MR-(und CT-)kompatibles Knochenbiopsiesystem: Erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neuerburg, J.; Adam, G.; Buecker, A.; Schmitz-Rode, T.; Katterbach, F.J.; Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Zilkens, K.W. [Klinikum fuer Orthopaedie, Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany); Klosterhalfen, B. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Pathologie; Rasmussen, E. [William Cook Europe A/S, Bjaeverskov (Denmark); Vaals, J.J. van [Philips Medical Systems, Best (Netherlands)

    1998-11-01

    Purpose: To describe the development and clinical evaluation of a new, hand-powered or alternatively motor-driven, MRI and CT compatible percutaneous bone biopsy system. Materials and Methods: A new coaxial drill system (Cook Europe A/S) was designed for percutaneous, MR-guided bone biopsies and powered either by hand or an optional motor (10-250 rotations/minute using 6 bar [88.2 PSI] compressed air). The system has been used in 23 patients. Fourteen procedures were performed in a 1.5 T MR scanner (Philips-Gyroscan ACS-NT) which has an attached C-arm (Philips-BV 212-Angio) in case fluoroscopy is required, and 9 procedures in a CT scanner (Siemens-Somatom Plus). Results: Driven by hand or by the pneumatic motor unit, the system achieved safe and accurate MR-guided access to all of the lesions and was even able to penetrate osteosclerotic lesions. MR- or CT-guided percutaneous biopsy yielded a correct diagnosis in all but 5 cases. No procedural complications occurred. Conclusion: MR-guided percutaneous bone biopsy performed with the new coaxial drill system was found to be safe and reliable, and suitable for obtaining histological specimens from skeletal lesions even when covered with thick cortical or sclerotic bone. (orig.) [Deutsch] Ziel: Entwicklung und klinische Erprobung eines MRT- und CT-kompatiblen Biopsiesystems mit wahlweise manuellem oder pneumatischem Antrieb zur perkutanen Histologiegewinnung aus Knochenlaesionen. Material und Methode: Das neu entwickelte Biopsiesystem setzt sich zusammen aus einer 12G-Fuehrhuelse mit Trokar, einem 14G-Hohlbohrer, einem Kunststoffhandgriff mit Luer-Adapter fuer manuelles Bohren sowie einem pneumatischen Turbinenantrieb mit stufenlos regelbarem Druckluftregulierpedal (10-250 U/min bei 6 bar) fuer maschinell unterstuetztes Bohren. Das System wurde zur MRT-gesteuerten Knochenpunktion an einem 1,5 T Philips-Gyroscan ACS-NT in Verbindung mit einem mobilen Roentgen-C-Bogen (14 Patienten) und zur CT-gesteuerten Knochenpunktion

  17. {sup 1}H-MR-spectroscopic imaging in patients with Alzheimer`s disease; {sup 1}H-MR-spektroskopische Bildgebung bei Patienten mit klinisch gesichertem Morbus Alzheimer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, W. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Traeber, F. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Kuhl, C.K. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Fric, M. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Bonn (Germany); Keller, E. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Lamerichs, R. [Philips Medical Systems, Best (Netherlands); Rink, H. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Moeller, H.J. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Bonn (Germany); Schild, H.H. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany)

    1995-09-01

    To detect regional differences in accompanying metabolic changes, {sup 1}H-Magnetic Resonance Spectroscopic Imaging was performed in 16 patients with Alzheimer`s disease (AD); the clinical diagnosis was based upon DSM-III-R and NINCDS-ADRDA guidelines. In the hippocampal region metabolic maps of the local distribution of N-acetylaspartate (NAA), choline (Cho), creatine compounds (P(Cr)) and lactate were determined. Ratios of Cho/NAA, (P)Cr/NAA and Cho/(P)Cr calculated from selected hippocampal spectra were compared to those from healthy volunteers (n=17). AD patients demonstrated an increase of Cho/NAA and (P)Cr/NAA ratios caused by increased choline compounds and decreased NAA. These alterations were observed in 11/12 cases in the hippocampal and in 7/12 in the temporo-occipital region. Hippocampal Cho/NAA ratios (0.56{+-}0.19) were significantly elevated compared with controls. The observed elevation of choline compounds in the hippocampus supports the hypothesis that alterations in the cholinergic system play an important role in Alzheimer`s disease. The observed reduction of NAA is due to neuronal degeneration. (orig./MG) [Deutsch] Zur Darstellung von regionalen metabolischen Veraenderungen bei Morbus Alzheimer wurden mit dem Verfahren des {sup 1}H-Magnetic-Resonance-Spectroscopic-Imaging 16 Patienten untersucht, deren Diagnose klinisch entsprechend DSM-III-R- und NINCDS-ADRDA-Kriterien gestellt wurde. In Hoehe des Hippocampus wurden transaxiale ``Metabolitenkarten`` der regionalen Verteilung von N-Acetyl-Aspartat (NAA), cholinhaltiger Verbindungen (Cho), Gesamtkreatin (P(Cr)) und Laktat erstellt. Zur Quantifizierung der Unterschiede zum Normalkollektiv (n=17) wurden die Metabolitenquotienten Cho/NAA, (P)Cr/NAA und Cho/(P)Cr, insbesondere aus der Hippocampusregion, ermittelt. Das Krankheitsbild des M. Alzheimer stellte sich durch eine Erhoehung der Quotienten Cho/NAA und Cho/(P)Cr dar, wobei neben einer Cholinerhoehung die Reduktion des Neurotransmitters NAA

  18. Spinal dural arteriovenous fistula: clinical and radiological findings in 54 patients; Die spinale durale arteriovenoese Fistelerkrankung (SDAVF): klinische und radiologische Befunde von 54 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koch, C.; Kucinski, T.; Eckert, B.; Zeumer, H. [Abt. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Hamburg Eppendorf (Germany); Roether, J. [Klinik fuer Neurologie, Universitaetsklinikum Hamburg Eppendorf (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: Presentation of the clinical and radiological findings in spinal dural arteriovenous fistulas (SDAVF) based on the experience in 54 patients. Material and Methods: Evaluation of patients' records and myelography (n = 23), MRI (n = 54) as well as conventional angiography (n = 54) with respect to history, symptoms, clinical and radiological results. Results: Clinically, a long history (mean 20 months) with progressive ascending paresis (100%), sensory deficits (93%) and loss of control over bladder and bowel function (89%) in male patients (78%) of advanced age (mean 60 years) indicates the disease. Typical signs in MRI are central cord hyperintensity (100%) with slight medullary distension (74%), contrast enhancement (79%) and distended perimedullary veins (89%), the latter being disclosed by myelography in 78% of cases. For diagnosis spinal angiography is necessary which most often shows a thoracic location of the fistula (69%), more than one feeding artery (67%) and caudal as well as rostral venous drainage (63%). Conclusion: MRI is superior to myelography to detect diagnostic signs of SDAVF in patients with typical clinical presentation. For definitive diagnosis spinal angiography is still indispensable. (orig.) [German] Ziel: Darstellung der klinischen und radiologischen Befunde der spinalen duralen arteriovenoesen Fistelerkrankung (SDAVF) anhand von 54 diagnostizierten Faellen. Methoden: Auswertung der Krankengeschichten und der radiologischen Untersuchungsbefunde (23 Myelographien, 54 Magnetresonanztomographien, 54 Katheterangiographien) hinsichtlich Anamnese, klinischer Symptome und krankheitsspezifischer Befunde. Ergebnisse: Lange Anamnesedauer (Mittelwert 20 Monate) mit progredienten, aufsteigenden Paresen (100%), Sensibilitaetsstoerungen (93%) und Blasen-Mastdarmstoerungen (89%) bei maennlichen Patienten (78%) im fortgeschrittenen Lebensalter (Mittelwert 60 Jahre) weisen auf die Krankheit hin. Typische Befunde der MRT sind eine zentrale

  19. MRT of scaphoid pseudo-arthrosis using Gd-DTPA. Staging and clinical correlation; MRT der Skaphoidpseudarthrose mit Gd-DTPA. Stadieneinteilung und klinische Korrelation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J. [Freie Univ. Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Beutel, F. [Freie Univ. Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Wilhelm, K. [LMU Muenchen (Germany). Abt. fuer Handchirurgie; Tempka, A. [Freie Univ. Berlin (Germany). Klinik fuer Unfall- und Wiederherstellungschirurgie; Schedel, H. [Freie Univ. Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Haas, R. [Freie Univ. Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Felix, R. [Freie Univ. Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik

    1994-11-01

    During a period of two years, 134 patients with pseudo-arthrosis of the scaphoid were examined by conventional radiography and by MRI in the course of a prospective study. The aim of the study was to define radiological staging using contrast enhanced MRI in order to improve the prognostic criteria. All MRI examinations were carried out with a 1.5 Tesla scanner (SP63) using a surface coil and T{sub 1} weighted spin echo sequences in sagittal and frontal projection and frontal FLASH T{sub 2}-sequences and axial spin echo T{sub 2} sequences. The T{sub 1} weighted SE sequences in frontal projection were carried out before and after iv contrast (0.1 mmol Gd-DTPA/kg KG). All sequences were compared with conventional radiographs and the operative findings. Eight patients in stage 0 showed high signal intensity of both fragments in T{sub 1} weighted SE sequences and at surgery there was good vascularisation. In 22 cases there was reduced signal intensity in at least one fragment (stage I). 45 patients with scaphoid pseudo-arthrosis showed complete signal loss but marked contrast uptake with still vital nuclei at surgery (stage II). In 22 patients, there was no increase in signal intensity after contrast and complete loss of vitality of the fragments at surgery. Staging was not possible in 37 patients because of previous operative intervention. The use of contrast enhanced MRI provides additional information compared with conventional radiography or plain MRI. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden in einem Zeitraum von 2 Jahren 134 Patienten mit einer Skaphoidpseudarthrose (SPA) vergleichend konventionell roentgenologisch und magnetresonanztomographisch untersucht. Ziel der Studie war die Erstellung einer klinisch radiologischen Stadieneinteilung mit Hilfe der kontrastverstaerkten MRT zur Verbesserung von Prognosekriterien. Alle MRT-Untersuchungen wurden an einem 1,5 Tesla-Geraet (SP63) mittels einer Oberflaechenspule unter Verwendung von T{sub 1

  20. Klinische Evaluierung von TIMP-1

    OpenAIRE

    Ganser, Eva-Maria

    2010-01-01

    Die meisten zirkulierenden Tumormarker sind wegen der geringen diagnostischen Sensitivität und Spezifität sowie wegen des geringen "Vorhersagewertes" für das Screening asymptomatischer Personen nicht und für die Primärdiagnose nur selten geeignet. Das Haupteinsatzgebiet vieler Tumormarker ist die Rezidivdiagnostik, wo sie bei regelmäßiger Bestimmung eine Veränderung des Tumorwachstums frühzeitig zeigen können. Im Rahmen dieser Arbeit wurde untersucht, ob sich TIMP-1 als Tumormarker für das...

  1. Sport nach Krebs : der Einfluss sportlicher Aktivität auf die Bewältigung einer Brustkrebserkrankung

    OpenAIRE

    Wilde-Gröber, Ulrike

    2004-01-01

    Im Anschluss an Diagnose und Behandlung treten bei den meisten an Brustkrebs erkrankten Frauen eine Vielzahl psychischer und sozialer Probleme sowie physische Beeinträchtigungen auf. „Sport nach Krebs“ stellt ein ambulantes, wohnortnahes Nachsorgekonzept in der Rehabilitation dar, das speziell für brustkrebsoperierte Frauen von den Landessportverbänden angeboten wird. Neben der Verbesserung funktioneller behandlungsbedingter Beeinträchtigungen sollen die positiven Wirkungen von Bewegung, S...

  2. Endovascular therapy of abdominal aortic aneurysm: results of a mid-term follow-up; Endovaskulaere Therapie von abdominellen Aortenaneurysmen: Klinisch-radiologishe Ergebnisse im mittelfristigen Verlauf

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pitton, M.B.; Schweitzer, H.; Herber, S.; Thelen, M. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Radiologie; Schmiedt, W.; Neufang, A. [Universitaetsklinik Mainz (Germany). Klinik fuer Herz-, Thorax-, und Gefaesschirurgie; Dueber, C. [Universitaetsklinikum Mannheim (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie

    2003-10-01

    following ineffective secondary coil embolization (n=1), and femorofemoral crossover bypasses (n=4). A total of 10 secondary conversion operations were performed because of damage to the membrane (n=4; 3 Vanguard endografts, 1 Talent endograft), significant caudal migrations (n=5; 4 Vanguard endografts, 1 Talent endograft) associated with type-I endoleaks (n=2), limb occlusion (n=1), disconnection of graft components (n=1), and significant endoluminal thrombus deposits (n=1). One patient, who was followed for 82 months, suffered from a significant endoleak for 10 months with increasing aneurysm diameter but he refused surgery. He was admitted with aneurysm perforation and was successfully operated with aortic graft replacement. Compared to group II, the incidence and size of endoleaks was reduced in group I (incidence 19.2% versus 29.9%, p<0.05). Group I demonstrated significantly better aneurysm shrinkage at 36 months follow-up ({delta} sagittal diameter -11.1{+-}8.4 mm versus -4.9{+-}6.2 mm, p<0.05). (orig.) [German] Zielsetzung: Prospektive Studie zur Erfassung der klinisch-radiologischen Ergebnisse und Komplikationen im mittelfristigen Verlauf nach endovaskulaerer Aneurysmatherapie. Material und Methoden: 122 Patienten (9 Frauen, 113 Maenner, Alter 70,9{+-}7,9 Jahre) mit abdominellen Aortenaneurysmen wurden mittels Stentprothesen endovaskulaer behandelt (Vanguard/Stentor n=53, Talent n=69). Patienten mit verschlossenen aortalen Seitenaesten im Aneurysmabereich (spontan oder, nach Embolisationsbehandlung) wurden in Gruppe I (n=40) zusammengefasst, Patienten mit mindestens einem perfundierten Seitenast in Gruppe II (n=82). Die Implantationen erfolgten zunaechst in Allgemeinnarkose (n=21), spaeter in Periduralanaesthesie (n=15) und schliesslich in Lokalanaestesie (n=86). Die Ergebniskontrollen erfolgten mittels Spiral-CT, MRT und Stent-Radiographie postinterventionell, nach 3, 6 und 12 Monaten, dann jaehrlich. Ergebnisse: Die Implantationen wurden in allen Faellen

  3. Selected clinically established and scientific techniques of diffusion-weighted MRI. In the context of imaging in oncology; Ausgewaehlte klinisch etablierte und wissenschaftliche Techniken der diffusionsgewichteten MRT. Im Kontext der onkologischen Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freitag, M.T.; Bickelhaupt, S.; Ziener, C.; Mosebach, J.; Schlemmer, H.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Radiologie, Heidelberg (Germany); Meier-Hein, K. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer medizinische Informatik, Heidelberg (Germany); Radtke, J.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinik Heidelberg, Abteilung fuer Urologie, Heidelberg (Germany); Kuder, T.A.; Laun, F.B. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Medizinische Physik in der Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2016-02-15

    werden durch Schaltung einer speziellen Gradientenabfolge mithilfe echoplanarer Auslesetechnik mehrere, mindestens jedoch 2 Bilderserien akquiriert, die die Diffusionseigenschaften des Gewebes wiedergeben. Eine der ersten klinisch etablierten Anwendungen ist die DWI bei der Prostata-MRT, die in den international anerkannten PI-RADS- und ESUR-Leitlinien bereits fest integriert ist. In naher Zukunft wird die klinische Etablierung der DWI auch fuer die Mamma-MRT erwartet, hier wurden Spezifitaetswerte und negative praediktive Werte von 94 bzw. 92 % berichtet. Die DWI kann auch als Ganzkoerperbildgebung fuer Patienten mit systemischen Knochenmarkerkrankungen wie dem multiplen Myelom oder zur Frage nach dem Ausmass der Skelettmetastasierung zuverlaessig eingesetzt werden. Neue Techniken der DWI, wie die ''intravoxel incoherent motion DWI'', die Kurtosis-Bildgebung oder histogrammbasierte Auswertungen stellen vielversprechende und innovative Verfahren dar, um Tumordetektion oder Therapieansprechen zunehmend quantitativer durchfuehren zu koennen. (orig.)

  4. Comparison of 2D and 3D sequences for MRCP. Clinical value of the different techniques; Vergleich von 2D- und 3D-Sequenzen fuer die MRCP. Klinischer Stellenwert der einzelnen Techniken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallnoefer, A.M.; Herrmann, K.A.; Zech, C.J.; Gourtsoyianni, S.; Reiser, M.F.; Schoenberg, S.O. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilian-Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Klinische Radiologie; Beuers, U. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilian-Universitaet Muenchen (Germany). Klinik fuer Innere Medizin II

    2005-11-01

    Magnetic resonance cholangio-pancreaticograpy (MRCP) is a non-invasive imaging modality of the pancreatico-biliary system which plays an increasingly important role in the clinical and diagnostic workup of patients with biliary or pancreatic diseases. The present review is designed to give an overview of the currently available and appropriate sequences, their technical background, as well as new developments and their relevance to the various clinical issues and challenges. The impact of the latest technical innovations, such as integrated parallel imaging techniques and navigator-based respiratory triggering, on the diagnostic capacities of MRCP is discussed. In this context, the individual value of RARE, T2w single shot turbo/fast spin echo (SSFSE) and the recently introduced 3D T2w turbo/fast spin echo sequences (T2w 3D-T/FSE) is reviewed. RARE imaging may be preferred in severely ill patients with limitations in cooperation, SSFSE is particularly effective in differentiating benign and malignant stenosis, and 3D-FSE offers additional advantages in the detection of small biliary concrements. (orig.) [German] Die Magnetresonanzcholangiopankreatikographie (MRCP) ist eine nichtinvasive Untersuchungsmethode des pankreatikobiliaeren Systems, die heute einen festen Platz in der klinischen Diagnostik eingenommen hat. Die vorliegende Arbeit gibt einen Ueberblick ueber die derzeit gaengigen Sequenzen, ihre technischen Grundlagen sowie ihre jeweilige Bedeutung in den verschiedenen klinischen Einsatzgebieten und Fragestellungen. Darueber hinaus werden die Bedeutung der parallelen Bildgebung, der navigatorbasierten Atemtriggerung und der neu eingefuehrten dreidimensionalen Sequenzen fuer die MRCP sowie ihre moeglichen Einsatzgebiete behandelt. Fuer die MRCP haben die 3 gaengigen Sequenzen, die SS-RARE-Sequenz, die T2w-single-shot-fast-spin-echo- (SSFSE) und die 3D-FSE-Sequenz spezifische Vor- und Nachteile. Die SS-RARE-Sequenz ist aufgrund der sehr kurzen Messzeit bei

  5. Fundamentals for the development of individual risk assessment by UVB irradiation. Final report; Grundlagen zur Entwicklung einer personenbezogenen Risikoabschaetzung durch UV-B-Strahlung. T. A: Exogene Biomarker zur UV-Personendosimetrie. T. B: Mechanismen der UV-Suszeptibilitaet. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Horneck, G.; Rettberg, P.; Scherer, K.; Scharfetter-Kochanek, K.; Wlaschek, M.; Schneider, L.

    2002-07-01

    In this cooperative effort of the DLR and the University Hospital of Cologne fundamental molecular mechanisms of the individual susceptibility against UV-induced damage to nucleic acids and signal transduction pathways of key genes involved in tumorigenesis and metastasis are addressed. New prototypes of individual integrated optoelectronic-biological dosimeters were developed and the responses were compared to the clinical and molecular responses of human skin. UV dosimetry with UV-sensitive spores of Bacilus subtilis proved to be especially qualified for the documentation of the individual UV load of UV-susceptible persons. The DLR-biofilm for measuring DNA damage following UVA or UVB exposure in a biologically weighted manner was further improved, as well as the electronical UV broadband meter X2000. A continuous instead of a stepwise color change of the skin was observed. Personal dosimetry resulted in the identification and correlation of biologically weighted effective dose ranges with the clinical parameters MED, IPD, and PPD. The conclusion is: it will be possible to measure individual UV exposure of unknown amounts directly with the DLR-biofilm, and to translate these biological measurements into relative units of an UV-dependent cellular damage in vivo, for documentation in some cases of the individual UV load in vivo and correlation to UV-dependent effects involved in the pathogenesis of skin tumor and metastasis. (orig.) [German] In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen dem DLR und dem Universitaetsklinikum Koeln wurden molekulare Grundlagen einer individuellen Empfindlichkeit fuer UV-induzierte Schaeden an Nukleinsaeuren und Signalwegen wesentlicher, die Hauttumorentstehung und -asubreitung foerdernder Schluesselgene untersucht. Neue Prototypen integrierter optoelektronisch-biologischer UV-Personendosimeter wurden entwickelt und mit der klinischen und molekularen Antwort der Haut abgeglichen. Die biologische UV-Personendosimetrie mit UV

  6. Basics of energy policy; Grundlagen der Energiepolitik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiche, D. (ed.)

    2005-07-01

    This book displays basics of German and international energy policy. It explains the subject area for newcomers like students as well as for experts from industry, sciences or journalism and is intended to be a valuable source of information and helpfull reference book. It is made purposely in a way to be read section-wise. How is the state of development of special energy sources as coal, wind power or tidal and wave power respectively? Which actors operate in energy policy, what instruments of energy policy can be used by the legislator? The book is supposed to answer those questions. It was tried to achieve a high level of readability and useability by structuring and the use of many pictures and tables. (orig./uke)

  7. Grundlagen und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

  8. Grundlagen und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    OpenAIRE

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend) und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft) erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitber...

  9. Risiken und Nebenwirkungen der Integration medizinischer Software in klinische IT-Strukturen – Erlanger Memorandum [Software as a medical device – side effects when applying the new European regulation on medical devices for IT products

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kaiser, J.

    2012-12-01

    users of medical software if the new regulation is strictly enforced. [german] Durch die Änderung der Medizingeräterichtlinie auf europäischer Ebene kann nun auch eigenständige medizinische Software zum Medizinprodukt werden, wenn sie zur medizinische Diagnostik oder Therapie eingesetzt wird. Sukzessive werden diese Vorgaben seitens der EU-Mitgliedstaaten in nationales Recht implementiert, beispielsweise in das deutsche Medizinproduktrecht. Für einige Systeme aus der angewandten medizinischen Informatik, beispielsweise für Picture Archiving and Communication Systeme (PACS ist diese Einordnung als Medizinprodukt – zumindest teilweise – bereits etabliert. Für die üblichen patientenführenden Systeme wie Patientendatenmanagementsysteme (PDMS, Klinische Arbeitsplatzsysteme (KAS und Laborinformationssysteme (LIS bedeutet dies jedoch eine neue Entwicklung. Diese Arbeit behandelt die Umstände, unter denen ein PDMS auf einer Intensivstation, ein KAS oder ein LIS als Medizinprodukt eingeordnet werden kann und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Dies kann ggf. schon der Fall sein, wenn das genannte System Laborwerte, Vitalwerte und Behandlungsdaten in einer intelligenten Sicht, verbunden mit Therapieratschlägen darstellt und damit Diagnostik und Therapie unterstützt.Vom Anwender wird heute berechtigterweise gefordert, dass moderne klinische Informationssysteme wie PDMS und KAS ihn mit medizinischen Informationen und wissensbasierten Funktionen (Entscheidungsunterstützung und Entscheidungsmonitoring bei seiner Arbeit unterstützen. Juristisch gesehen folgt hieraus, dass solche Systeme unabhängig von der Herstellerklassifikation als de facto relevant für medizinische Diagnostik oder Therapie eingeordnet werden, womit sie unter das Medizinproduktrecht fallen. Das Medizinproduktrecht unterscheidet die Medizinprodukte-Klassen: I (niedriges Risiko, II und III (hohes potentielles Patientenrisiko. Sollte beispielsweise ein in der Intensivmedizin eingesetztes PDMS

  10. Primary hyperparathyroidism, adrenal tumors and neuroendocrine tumors of the pancreas - clinical diagnosis and imaging requirements; Primaerer Hyperparathyreoidismus, Tumoren der Nebenniere und neuroendokrine Tumoren des Pankreas. Klinische Diagnostik und Anforderungen an die Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Auernhammer, C.J.; Engelhardt, D.; Goeke, B. [Medizinische Klinik II, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Grosshadern (Germany)

    2003-04-01

    Diseases of the parathyroids, the adrenals and of neuroendocrine tumors of the pancreas are primarily diagnosed by clinical and endocrinological evaluation.The requirements concerning various imaging techniques and their relative importance in localization strategies of the different tumors are complex. Current literature search, using PubMed. Evaluation of primary hyperparathyroidism requires bone densitometry by DXA and search for nephrolithiasis by ultrasound or native CT examination.While ultrasound of the thyroid and parathyroids seems useful before any parathyroid surgery,more extensive preoperative localization strategies (sestamibi scintigraphy, MRI) should be restricted to minimal invasive parathyroid surgery or reoperations.For adrenal tumors CT and MRI are of similar diagnostic value. Imaging of pheochromocytomas should be completed by MIBG scintigraphy. Each adrenal incidentaloma requires an endocrinological work-up.A fine-needle aspiration or core needle biopsy of an adrenal tumor is rarely indicated.Before adrenal biopsy a pheochromocytoma has to be excluded.Successful localization strategies for neuroendocrine tumors of the pancreas include somatostatin receptor scintigraphy, endoscopic ultrasound and MRI.Discussion Specific localization strategies have been established for the aforementioned tumors.The continuous progress of different imaging techniques requires a regular reevaluation of these localization strategies. (orig.) [German] Die Diagnostik von Erkrankungen der Nebenschilddruese, der Nebenniere und von neuroendokrinen Tumoren des Pankreas erfolgt primaer klinisch-endokrinologisch.Die Anforderungen an die Bildgebung bei der nachfolgenden Lokalisationsdiagnostik sind komplex, und die verschiedenen bildgebenden Verfahren bei den jeweiligen Tumorentitaeten von unterschiedlichem Stellenwert.Material und Methodik Aktuelle Literaturrecherche mittels PubMed.Ergebnisse Beim primaeren Hyperparathyreoidismus sind die Bestimmung der Knochendichte

  11. Imaging of hamate bone fractures in conventional X-rays and CT: experimental results and clinical experience; Darstellung von Os hamatum-Frakturen im konventionellen Roentgenbild und CT: Experimentelle Ergebnisse sowie klinische Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Andresen, R. [Staedtisches Krankenhaus Zehlendorf (Germany). Roentgen- und Nuklearmedizinische Abt.]|[Musculoskeletal Imaging Section, California Univ., Veterans Affairs Medical Center, Dept. of Radiology, San Diego, CA (United States); Radmer, S.; Sparmann, M. [Immanuel-Krankenhaus, Berlin (Germany). Abt. fuer Orthopaedie und Rheumachirurgie; Brossmann, J.; Sartoris, D.J. [Musculoskeletal Imaging Section, California Univ., Veterans Affairs Medical Center, Dept. of Radiology, San Diego, CA (United States); Bogusch, G. [Universitaetsklinikum Charite, Berlin (Germany). Inst. fuer Anatomie; Banzer, D. [Staedtisches Krankenhaus Zehlendorf (Germany). Roentgen- und Nuklearmedizinische Abt.

    1998-07-01

    Purpose: Examination of the ability to image fractures of the body and hook of the hamate bone in conventional X-rays and HR-CT. Material and methods: In an in vitro experiment of 18 cadaver hands, the hamate bone was fractured at different localisations. Before and after fracture, conventional X-rays were taken in different projectional planes: a.-p., lateral, oblique and carpal tunnel view, as well as an HR-CT with 2 mm layer thickness in the axial, sagittal and coronal plane. In addition, 15 clinically verified hamate bone fractures (two body and 13 hook of hamate fractures) were reviewed retrospectively to assess the value of the imaging procedures that led to diagnosis. Results: Taking into account all conventional X-ray projections applied, the in vitro experiment yielded a sensitivity of 72.2%, a specificity of 88.8% and an accuracy of 80.5%. For CT, the sensitivity was 100%, the specificity 94.4% and the accuracy 97.2%. In retrospective clinical evaluation, 60% of the existing fractures were identified in the conventional X-ray images. The reamining fractures were detected by additional procedures like scintigraphy, conventional tomography and CT. Conclusion: For the diagnosis of fractures of the body and hook of the hamate HR-CT is the imaging procedure of choice, in which case an axial or sagittal plane should be chosen. (orig.) [Deutsch] Ziel: Ueberpruefung der Darstellbarkeit von Frakturen des Korpus- und des Hamulus ossis hamati im konventionellen Roentgenbild sowie HR-CT. Material und Methode: In einem In-vitro-Versuch wurde bei 18 Leichenhaenden das Os hamatum an unterschiedlichen Lokalisationen frakturiert. Es erfolgten konventionelle Roentgenaufnahmen vor und nach Frakturierung in unterschiedlichen Projektionsebenen: a.p., lateral, schraeg, und Karpaltunneldarstellung sowie eine HR-CT mit 2 mm Schichtdicke in axialer, sagittaler und koronarer Ebene. Zusaetzlich wurden retrospektiv 15 klinisch gesicherte Os hamatum-Frakturen (zwei Korpus- und 13

  12. Validity of the breast imaging reporting and data system BI-RADS{sup TM} for clinical mammography in men; Anwendbarkeit des Breast Imaging Reporting and Data System (BI-RADS{sup TM}) auf die klinische Mammographie des Mannes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bock, K.; Duda, V.F.; Bonwetsch, C.; Hadji, P.; Schulz, K.D. [Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Gynaekologie, Gynaekologische Endokrinologie und Onkologie; Iwinska-Zelder, J.; Klose, K.J. [Marburg Univ. (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Rode, G. [Diagnostische Gemeinschaftspraxis Marburg (Germany)

    2001-11-01

    Aim: The implementation of diagnostic standards enhances quality assurance. The American College of Radiology's breast imaging-reporting and data system (BI-RADS{sup TM}) is intended to standardize terminology in the mammography report, the assessment of the findings, and the recommendation af action to be taken. The purpose of this study was to assess the value of the standardized system for clinically apparent male breast tumors. Do the special male anatomy and physiology limit the applicability of an evaluation system designed for female screening mammograms? Methods: 4 investigators with different degrees of experience retrospectively evaluated 160 male mammograms. Our study was based on the 36 cases which could be correlated to histopathological findings: gynecomastia in the majority of cases, but also 4 invasive ductal carcinoma, 1 leiomyosarcoma and 1 ductal carcinoma in situ. Results: Assessment of the mammograms by BI-RADS{sup TM} (3{sup rd} Edition 1998) correctly placed all cases of malignancy into categories 4 and 5 without respect to the investigators's level of experience. Conclusion: Therefore, we conclude that the BI-RADS{sup TM}-classification can successfully be used to classify male mammograms with a high positive predictive value for malignancy. Knowledge of gender-specific imaging characteristics increases the specificity at a constant high level of sensitivity. (orig.) [German] Ziel: In der apparativen Diagnostik dient die Einfuehrung von Standards der Qualitaetssicherung. Das breast imaging-reporting and data system (BI-RADS{sup TM}) des American College of Radiology standardisiert den Sprachgebrauch in der Befundbeschreibung, die Befundbewertung und die resultierenden Empfehlungen in der Mammographie. Unser Interesse galt der Frage, inwieweit dieses System der Kategorisierung von Screening-Mammographien der Frau uebertragbar ist auf klinische Mammographien des Mannes. Begrenzen Anatomie und Physiologie der maennlichen Brustdruese

  13. Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Dettenborn, H. (2001): Kindeswohl und Kindeswille. Psychologische und rechtliche Aspekte. München. Brack, U.B. (2001): Überselektive Wahrnehmung bei retardierten Kindern. Reduzierte Informationsverarbeitung: Klinische Befunde und Fördermöglichkeiten. Göttingen. Beisenherz, H.G. (2001): Kinderarmut in der Wohlfahrtsgesellschaft. Das Kainsmal der Globalisierung. Opladen. von Suchodoletz, W. (Hg.) (2001): Sprachentwicklungsstörung und Gehirn. Neurobiologische Grundlagen von Sprac...

  14. Blended Learning zur integrierten und standardisierten Vermittlung klinischer Untersuchungstechniken: Das KliFO-Projekt [A blended learning approach for the integrated and standardized teaching of clinical skills: The CliSO project

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brüchner, Kirsten

    2009-02-01

    Full Text Available [english] Objective: The medical faculties of LMU Munich and CAU Kiel have developed a joint blended learning concept for computer-based learning and practical training of clinical skills: "CliSO – Clinical Skills Online" (. CliSO is implemented in their core curricula with the intention to foster students’ medical examination skills at the preclinical and clinical level. Methods: Both partners contributed their special competencies in the fields of case-based learning (Munich: CASUS e-learning platform and systematic learning (Kiel: Nickels e-learning platform. The didactic concept comprises the integration of theory and practice. It combines the standardized teaching of the following three components: Clinical skills are trained and reviewed in face-to-face courses. In the e-learning environment, the well-directed combination of case-based and systematic learning together with the chosen diversity of media (video, audio, animation facilitates situated learning as well as the intelligible presentation of clinical skills and their biomedical background. Both faculties agreed on joint learning objectives and standards. Results and prospects: It was possible to apply the concept to the different target groups at both faculties (first and second study phases and the differently designed face-to-face courses (Kiel: students examine each other; Munich: patients are examined in addition. Evaluations and studies confirmed the success of this approach, so that a transfer of the concept to other faculties is intended. [german] Zielsetzung: Mit „KliFO – Klinische Fertigkeiten Online“ ( haben die Medizinischen Fakultäten der LMU München und der CAU Kiel ein gemeinsames Blended Learning-Konzept zum computergestützten Lernen und praktischen Trainieren von klinischen Untersuchungstechniken entwickelt und in Pflichtveranstaltungen der Curricula integriert. Ziele sind die Verbesserung der Vor- und Nachbereitung von Untersuchungskursen im

  15. De spontane pneumothorax; een klinische studie

    NARCIS (Netherlands)

    Vervaat, Theodorus Johannes

    1963-01-01

    De pneumothorax, een ziektebeeld dat reeds 150 jaar bekend is, heeft voortdurend de aandacht en belangstelling van clinici gehad, vooral nadat de herkenning van dit ziektebeeld door de ontwikkeling van de roentgenologie eenvoudiger wqs geworden.De ontstaanswijze van een bepaalde vorm van pneumothora

  16. Diffuser Haarausfall und klinische Endokrinologie: Neue Erkenntnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liptak J

    2013-01-01

    Full Text Available Diffuser Haarausfall ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis, dessen Diagnostik allerdings oft eine Herausforderung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren wurden große Fortschritte in der Erforschung der Effekte diverser Hormone erzielt. In murinen Haarfollikeln wird Corticoliberin (Corticotropin-releasing Hormone [CRH] mit einem Peak in der Anagenphase (Wachstumsphase exprimiert. Ein stressinduziert erhöhter CRH-Spiegel kann durch Aktivierung von Mastzellen zu erhöhtem Haarverlust führen. Melatonin wird ebenfalls im Haarfollikel exprimiert und wirkt dort auf unterschiedliche Rezeptoren. Besonders der nukleäre Retinoic Acid Receptor-(RAR- Related Orphan-Receptor alpha (RORα scheint regulatorisch auf haarzyklusabhängige Prozesse zu wirken und wird auch abhängig vom Haarzyklus exprimiert. Melatonin greift zudem in androgen- und östrogenvermittelte Signaltransduktionswege ein. Eine topische Anwendung von Melatonin kann zu einer Zunahme der Anagenhaare führen. Auch Leptin wird im Haarfollikel exprimiert und beeinflusst Haarwachstum und Hautregeneration durch Aktivierung von STAT3. Bei Mäusen konnte durch Leptin die Anagenphase induziert werden. Über den Zusammenhang zwischen androgenetischer Alopezie und Metabolischem Syndrom wurden zahlreiche widersprüchliche Daten veröffentlicht. Zuletzt wies eine große koreanische Studie eine positive Assoziation der Krankheitsbilder bei Frauen nach, jedoch nicht bei Männern. Prolaktin induziert den verfrühten Übergang zur Katagenphase, senkt die Proliferationsrate der Keratinozyten im Haarfollikel und steigert deren Apoptoserate. Eine zu Haarausfall führende Hyperprolaktinämie kann unter anderem durch diverse Medikamente, insbesondere typische und atypische Neuroleptika, hervorgerufen werden. Zahlreiche Studien an Mäusen konnten belegen, dass der Vitamin-D-Rezeptor (VDR eng mit dem Haarwachstum assoziiert ist. Dieser scheint den Haarzyklus unabhängig von seinen Liganden zu kontrollieren. Auch zur Rolle des Eisenhaushaltes bzw. des Ferritinspiegels existieren widersprüchliche Daten. Ein Ferritinwert 40 μg/l könnte mit verstärktem Haarausfall assoziiert sein. Unklar bleibt, ob eine Eisensubstitution in diesen Fällen zum Nachwachsen der Haare führt. Verschiedene Hormone können endokrin, autokrin oder parakrin vermittelt das Haarwachstum beeinflussen. Neue Studien können Aufschluss über das komplexe Zusammenspiel diverser Regelkreisläufe geben und mögliche zukünftige Therapiemöglichkeiten aufzeigen.

  17. Diffuser Haarausfall und klinische Endokrinologie: Neue Erkenntnisse

    OpenAIRE

    Liptak J; Ring J; Chen W

    2013-01-01

    Diffuser Haarausfall ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis, dessen Diagnostik allerdings oft eine Herausforderung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren wurden große Fortschritte in der Erforschung der Effekte diverser Hormone erzielt. In murinen Haarfollikeln wird Corticoliberin (Corticotropin-releasing Hormone [CRH]) mit einem Peak in der Anagenphase (Wachstumsphase) exprimiert. Ein stressinduziert erhöhter CRH-Spiegel kann durch Aktivierung von Mastzellen zu erhöhte...

  18. Klinische Wertigkeit der funktionellen Magnetresonanzurographie bei Kindern

    OpenAIRE

    Wirth, Clemens

    2012-01-01

    Die vorliegende retrospektive Arbeit zeigt die Einsatzmöglichkeiten der funktionellen Magnetresonanzurographie bei Kindern auf. Mit Hilfe der verwendeten Software lassen sich die funktionellen Aspekte der Untersuchung wenig zeitintensiv bearbeiten und die Ergebnisse anschaulich und verständlich darstellen. Die Beurteilung der funktionellen Ergebnisse erlaubt aus der Zusammenschau von errechneten definierten metrischen Daten der Untersuchung und der Kurvenanalyse eine Aussage zur seitengetrenn...

  19. A simple method for estimating the effective dose in dental CT. Conversion factors and calculation for a clinical low-dose protocol; Eine einfache Methode zur Abschaetzung der effektiven Dosis bei Dental-CT. Konversionsfaktoren und exemplarische Berechnung fuer ein klinisches Low-Dose-Protokoll

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Homolka, P.; Kudler, H.; Nowotny, R. [Inst. fuer Biomedizinische Technik und Physik, Univ. Wien (Austria); Gahleitner, A. [Wien Univ. (Austria). Abt. fuer Osteologie; Wien Univ. (Austria). Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

    2001-06-01

    An easily appliable method to estimate effective dose including in its definition the high radio-sensitivity of the salivary glands from dental computed tomography is presented. Effective doses were calculated for a markedly dose reduced dental CT protocol as well as for standard settings. Data are compared with effective doses from the literature obtained with other modalities frequently used in dental care. Methods: Conversion factors based on the weighted Computed Tomography Dose Index were derived from published data to calculate effective dose values for various CT exposure settings. Results: Conversion factors determined can be used for clinically used kVp settings and prefiltrations. With reduced tube current an effective dose for a CT examination of the maxilla of 22 {mu}Sv can be achieved, which compares to values typically obtained with panoramic radiography (26 {mu}Sv). A CT scan of the mandible, respectively, gives 123 {mu}Sv comparable to a full mouth survey with intraoral films (150 {mu}Sv). Conclusion: For standard CT scan protocols of the mandible, effective doses exceed 600 {mu}Sv. Hence, low dose protocols for dental CT should be considered whenever feasable, especially for paediatric patients. If hard tissue diagnoses is performed, the potential of dose reduction is significant despite the higher image noise levels as readability is still adequate. (orig.) [German] Eine Methode, die eine einfache Bestimmung der effektiven Dosis bei Dental-CT unter Beruecksichtigung der Strahlensensitivitaet der Gl. parotis und der Gl. submandibularis - sowohl bei Standard- als auch bei dosisreduzierten Protokollen - ermoeglicht, wird beschrieben. Weiters wird die effektive Dosis eines klinisch verwendeten Low-Dose-Protokolles abgeschaetzt und mit den haeufigsten dentalradiologischen Untersuchungsverfahren verglichen. Methoden: Aus publizierten effektiven Dosen fuer Maxilla und Mandibula Scans wurden Konversionsfaktoren ermittelt, mit deren Hilfe fuer abweichende

  20. De effectiviteit van re-integratietraining versus boostersessies na kortdurende klinische psychotherapie: een gerandomiseerd klinisch onderzoek

    NARCIS (Netherlands)

    M.M. Thunnissen (Moniek); H.J. Duivenvoorden (Hugo); J.J. van Busschbach (Jan); L. van Hakkaart-van Roijen (Leona); W. van Tilburg (Willem); R. Verheul (Roel); R.W. Trijsburg (Wim)

    2009-01-01

    textabstractAbstract BACKGROUND: Standardised evaluation studies performed in the Netherlands in a large number of inpatient and day-treatment hospitals providing psychotherapy have shown significant symptomatic improvements in patients between the date of entry to the studies and follow-up after o

  1. Can the 'Assessment Drives Learning' effect be detected in clinical skills training? - Implications for curriculum design and resource planning [Der “Assessment Drives Learning”-Effekt beim Training klinisch-praktischer Fertigkeiten - Implikationen für die Curriculumsgestaltung und die Planung von Ressourcen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Buss, Beate

    2012-11-01

    utilisation of voluntary skills-lab training in order to reach a sufficient concordance between students’ requirements and faculty offers, as well as resource management.[german] Zielsetzung: Die Vermittlung klinisch-praktischer Fertigkeiten ist von entscheidender Bedeutung für die Berufsfähigkeit angehender Ärzte. Prozedurale Fertigkeiten werden dabei häufig zu allererst in sogenannten Skills-Labs trainiert, die eine geschützte Lernumgebung gewährleisten. Die Implementierung und auch Pflege von Skills-Labs stellt allerdings eine nicht geringfügige finanzielle Herausforderung dar. Aus diesem Grund hat sich die vorliegende Arbeit zum Ziel gesetzt, die Besuchsfrequenzen und –muster im Rahmen freiwilliger Skills-Lab-Unterrichtseinheiten zu untersuchen, um folgende Frage zu beantworten: Kann der in der Literatur beschriebene, motivationspsychologische Effekt des “Assessment drives learning” festgestellt werden und spiegelt sich dieser in dem Besuchsverhalten von Studierenden in freiwilligen Skills-Lab-Unterrichtseinheiten wider? Ausgehend von den Studienergebnissen sollen Empfehlungen für die Curriculumsplanung und das Ressourcenmanagement abgeleitet werden.Methode:. Eine retrospektive, deskriptive Analyse studentischen Inanspruchnahmeverhaltens sowohl von freiwilligen „Basic“- als auch „Advanced“ Skills-Lab-Unterrichtseinheiten wurde durchgeführt. Hierzu wurden Teilnahmemuster von 340 Medizinstudierenden des dritten Studienjahres verschiedener Jahrgänge an der Medizinischen Fakultät Heidelberg näher untersucht.Ergebnisse: Die Studierenden zeigten besonders zu Beginn und am Ende des Semesters eine Präferenz für die Teilnahme an freiwilligen “Basic“ Skills-Lab-Unterrichtseinheiten, die für die klinisch-praktische Prüfung relevant sind. Freiwillige “Advanced“ Skills-Lab”-Unterrichtseinheiten ohne Bezug zur klinisch-praktischen Prüfung wurden vor allem zu Beginn des Semesters genutzt, mit einem Rückgang der Besuche gegen Ende des Semesters

  2. Die Wellenmaschine - Grundlagen der Wellenausbreitung, Dispersion, Reflexion, Simulation

    CERN Document Server

    Kuepper, Tilman

    2015-01-01

    Shive wave machines have found their place in physics courses for many years now. They are used to demonstrate the propagation, interference and reflection of waves. Physical quantities like frequency, wavelength and phase speed are usually only determined experimentally. This article shows - starting from the wave machine's mechanical characteristics - how to calculate these physical quantities. Absorbers are also briefly described in this article. They can be used to prevent reflection at the end of the apparatus. A nice(-looking) project for computer programming courses is to simulate wave machines and to display an animated representation of the simulation results. Details on the development of such software are summarized at the end of this article. ----- Wellenmaschinen werden seit vielen Jahren im Physikunterricht eingesetzt, um die Ausbreitung, \\"Uberlagerung und Reflexion von Wellen anschaulich vorzuf\\"uhren. Physikalische Gr\\"o{\\ss}en wie Schwingungsfrequenz, Wellenl\\"ange und Phasengeschwindigkeit ...

  3. Umweltverhalten von Sedimenten - Grundlagen und Ziele eines Verbundforschungsprojektes

    OpenAIRE

    Calmano, Wolfgang; Förstner, Ulrich

    1991-01-01

    Sedimentanalysen sind in der Vergangenheit erfolgreich bei der Ermittlung von Verschmutzungsursachen und bei der Auswahl kritischer Probenahmestellen für Routine-Wasseranalysen eingesetzt worden. Neue Anforderungen an die Entwicklung von Sedimentqualitätskriterien ergeben sich: 1. als Ergänzung zu den Wasserkriterien bei langfristigen "integrierten Strategien" zur Verbesserung der Gewässergüte, 2. für die Frage der Aufnahmekapazität von Gewässern für Belastungs- und Schadstoffe unter or...

  4. Das Konstanzer Trainingsmodell (KTM) - Grundlagen und neue Entwicklungen

    OpenAIRE

    Dann, Hanns-Dietrich; Humpert, Winfried

    2002-01-01

    Das KTM wird als primär- und sekundärpräventives Programm seit 1987 im deutschsprachigen Raum eingesetzt, um die Selbst- und Sozialkompetenz von Lehrpersonen im Umgang mit aggressivem und störendem Schülerverhalten zu erhöhen. Zum Aufbau bereichsspezifischen Expertenwissens und -könnens liegt der Ansatzpunkt - unter Berücksichtigung systemischer Gesichtspunkte - sowohl auf der kognitiven Ebene (Optimierung Subjektiver Theorien) als auch auf der Verhaltensebene (Einüben neuer Verhaltensmuster)...

  5. TTIP: Theoretische Grundlagen, Maßnahmen und Wirkungen

    OpenAIRE

    Weeber, Joachim; Becker, Amelie; Elvers, Joost Henrik; Fruggel, Kathrin; Laouros, Anastasios; Pergande, Katharina; Ritz, Fabian; Schmitt, Finja; Werner, Christopher; Wilkens, Marc; Wulf, Arne

    2014-01-01

    [TTIP – Ein Abkommen am Pranger?] Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise sind die vermeintlichen Vorteile internationalen Handels in Frage gestellt worden. Protektionistische Tendenzen zum Schutz der heimischen Volkswirtschaften fanden wieder den Weg in den Instrumentenkasten der nationalen Wirtschaftspolitiken. Einfuhrbeschränkungen von Waren und Kapitalverkehrskontrollen waren und sind Ausdruck von Unsicherheit und zunehmender Skepsis gegen die weiter fortschreitende Verflechtung der Staa...

  6. Grundlagen und Auswirkungen hypnosystemischer Kommunikation im Coaching eines Handballspielers

    OpenAIRE

    Redlin, Jörn

    2016-01-01

    Der hypnosystemische Kommunikationsansatz nach Gunther Schmidt integriert wesentliche Elemente aus der Ericksonschen Hypnotherapie und systemisch-konstruktivistische Sichtweisen zu einem konsistenten Kommunikationsmodell, das auf einer neurowissenschaftlichen Basis beruht. Demnach basiert menschliches Erleben auf der neuronalen Verarbeitung von individuellen Sinneseindrücken. Diese fügen sich zu Erlebnismustern zusammen und werden in unserem Gehirn abgespeichert. Die Aktivierung dieser Mu...

  7. Spiroergometrie in der Kardiologie - Grundlagen der Physiologie und Terminologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wonisch M

    2003-01-01

    Full Text Available Die Spiroergometrie ist ein Verfahren, mit dem sich qualitativ und quantitativ Reaktionen von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel während muskulärer Arbeit sowie die kardiopulmonale Belastbarkeit beurteilen lassen. Über die kontinuierliche Messung von Atemstromstärke, Sauerstoffaufnahme, Kohlendioxidabgabe und Herzfrequenz lassen sich die Limits der Leistungsfähigkeit und eine Differenzierung leistungslimitierender Systeme erarbeiten. Die maximale Sauerstoffaufnahme definiert das obere Limit des kardiopulmonalen Systems und gilt als objektives Maß der körperlichen Leistungsfähigkeit. Das Atemminutenvolumen setzt sich aus der Atemfrequenz und dem Atemzugvolumen zusammen. Die maximal erreichbare VE unter Belastung ist ebenfalls eine wichtige Größe für das Erreichen einer hohen Leistungsfähigkeit. Eine unverhältnismäßig hohe VE bei submaximaler Belastung verbunden mit einer geringen Atemreserve ("breathing reserve" BR = maximale willkürliche Ventilation tritt bei Patienten mit Lungenerkrankungen oder Herzinsuffizienz auf. Aus der Analyse der Totraumventilation lassen sich Aussagen über ein Ventilations-Perfusions-Mißverhältnis treffen. Eine Erhöhung der Atemäquivalente für O2 (= VE/VO2 und CO2 (= VE/VCO2 findet sich u. a. bei Patienten mit Herzinsuffizienz als Ausdruck einer verringerten Atemeffizienz. Als zusätzliche submaximale Parameter der Leistungsfähigkeit können die ventilatorische Schwelle (VT oder der "respiratory compensation point" (RCP zur Leistungsbeurteilung herangezogen werden. Als Korrelat des Schlagvolumens wird der "Sauerstoffpuls" angesehen, der aus dem Quotienten von VO2 zu Herzfrequenz bestimmt wird.

  8. Methodische Grundlagen, Softwareunterstützung und Entwicklungsperspektiven

    OpenAIRE

    Bensberg, Frank; Grob, Heinz Lothar (Ed.); vom Brocke, Jan

    2007-01-01

    Zur administrativen Unterstützung von Lehr- und Lernprozessen werden E-Learning-Plattformen eingesetzt, die auf der Grundlage des Internet Funktionen zur Distribution von Lehr- und Lernmaterialien und zur Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden anbieten. Zahlreiche wissenschaftliche Beiträge und Marktstudien beschäftigen sich mit der multikriteriellen Evaluation dieser Softwareprodukte zur informatorischen Fundierung strategischer Investitionsentscheidungen. Demgegenüber werden Instrum...

  9. Integrative Unternehmensberatungsethik : Grundlagen einer professionellen Managementberatung jenseits reiner betriebswirtschaftlicher Logik

    OpenAIRE

    Hagenmeyer, Ulrich

    2002-01-01

    "Das spannungsreiche Feld von Unternehmensberatung und Ethik ist bisher höchstens in Ansätzen geklärt. Dabei wird gerade an der aktuellen Krise der Praxis ein hoher reflexiver Orientierungsbedarf in diesem Feld deutlich. Aus der Verbindung einer systemtheoretisch angelegten Definition von Unternehmensberatung und dem Bezugspunkt der Integrativen Unternehmensethik Peter Ulrichs wird ein generelles Konzept einer Integrativen Unternehmensberatungsethik entwickelt. Diese stellt die Basis für eine...

  10. Particlc detectors. Foundations and applications; Teilchendetektoren. Grundlagen und Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kolanoski, Hermann; Wermes, Norbert

    2016-08-01

    The following topics are dealt with: Interaction of particles with matter, motion of charge carriers in electric and magnetic fields, signal generation by moving charges, non-electronic detectors, gas-filled detectors, semiconductor detectors, track reconstruction and momentum measurement, photodetectors, Cherenkov detectors, transition-radiation detectors, scintillation detectors, particle identification, calorimeters, detection of cosmic particles, signal processing and noise, trigger and data acquisition systems. (HSI)

  11. Methodische Grundlagen und Anwendungen der Generalisierbarkeitstheorie in der betriebswirtschaftlichen Forschung

    OpenAIRE

    Eisend, Martin

    2007-01-01

    Generalizability theory provides an alternative and more flexible approach for construct measurement than classical measurement theory. The theory takes into account several sources of error. Generalizability studies lead to results that allow for designing measurements that optimize the generalizability of results. The paper gives a short introduction into generalizability theory and summarizes applications of generalizability theory in business research.

  12. Ventilation-perfusion scintigraphy for the diagnosis of pulmonary embolism; Pulmonale Perfusions- und Ventilationsszintigraphie in der Diagnostik der Lungenarterienembolie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poeppel, T.D. [Universitaetsklinikum Essen, Nuklearmedizinische Klinik, Essen (Germany); Krause, B.J. [Universitaetsklinikum rechts der Isar, Technische Universitaet Muenchen, Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik, Muenchen (Germany)

    2007-08-15

    Diagnosis of venous thrombosis and pulmonary embolism is a common clinical problem. Imaging results frequently play a central role in the clinical decision process. This article on nuclear medicine procedures in the diagnosis of suspected pulmonary embolism provides information on pathophysiological basics, commonly used radiopharmaceuticals as well as procedure and interpretation of ventilation-perfusion scintigraphy. (orig.) [German] Die Diagnosestellung einer venoesen Thrombose und Lungenembolie erweist sich klinisch zumeist als schwierig. Die bildgebende Diagnostik stellt dann oftmals die entscheidende Untersuchung im klinischen Entscheidungsprozess dar. Der vorliegende Beitrag zu den nuklearmedizinischen Verfahren in der Diagnostik der Lungenarterienembolie erlaeutert die pathophysiologischen Grundlagen, die verwendeten Radiopharmaka sowie die Durchfuehrung und Interpretation der Perfusions- und Ventilationsszintigraphie. (orig.)

  13. Combination of cross-sectional MRI, MRCP and gadolinium-enhanced dual-phase 3D-MRA in the staging of pancreatic tumors: first clinical results; Kombinierter Einsatz von MRT, MRCP und kontrastverstaerkter 2-Phasen 3D-MRA in der Diagnostik von Pankreastumoren: Erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gaa, J.; Tesdal, I.K.; Lehmann, K.J.; Boehm, C.; Moeckel, R.; Georgi, M. [Klinikum Mannheim gGmbH (Germany). Inst. fuer Klinische Radiologie; Wendl, K.; Meier-Willersen, H.J.; Richter, A.; Trede, M. [Klinikum Mannheim gGmbH (Germany). Chirurgische Klinik

    1999-06-01

    entspringende rechte Leberarterie nachgewiesen. Die Genauigkeit der MRT in der Beurteilung der extrapankreatischen Tumorausdehnung betrug 95,7%, des Lymphknotenstatus 80,4%, der Detektion von Lebermetastasen 93,5% und der Erfassung der lokalen Gefaessinfiltration 89,1%. Schlussfolgerung: Die `globale` MRT-Untersuchung hat das Potential, nach klinischer Untersuchung und Sonographie das wichtigste Untersuchungsverfahren fuer die meisten Patienten mit Verdacht auf das Vorliegen eines Pankreastumors zu werden. (orig.)

  14. Tc-99m ciprofloxacin in clinically selected patients suspected for peripherial osteomyelitis, spondylodiscitis and fever of unknown origin: preliminary results; Tc-99m-Ciprofloxacin bei Verdacht auf periphere Osteomyelitis, Spondylodiszitis und Fieber unklarer Genese in einem klinisch selektierten Patientengut - vorlaeufige Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gallowitsch, H.J.; Heinisch, M.; Mikosch, P.; Kresnik, E.; Kumnig, G.; Gomez, I.; Lind, P. [Landeskrankenhaus Klagenfurt (Austria). Abt. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie

    2002-02-01

    Aim: Retrospective evaluation of Tc-99m ciprofloxacin (infecton) scintigraphy consecutively performed in a series of patients clinically suspected for peripheral osteomyelitis (OM), spondylodiscitis (SD) and fever of unknown origin (FUO). Methods: A total of 20 patients clinically suspected for OM (n = 12), SD (n = 3) and FUO (n = 5) were included in our retrospective analysis. The additional criterion was a positive 3-phase bone scan for OM, or a 2-phase bone scan in case of SD. Planar whole body scans and static acquisitions were performed 1 and 4 h after application of 370 MBq Tc-99m ciprofloxacin. In 10 patients with suspected OM, additional immunoscintigraphy using Tc-99m labelled monoclonal antibodies (Mab BW 250/183) was performed and the correlation of infecton to bloodpool and antigranulocyte scintigraphy was analysed. Results: OM: Bacterial infection was confirmed in 8 of 15 lesions. Infecton demonstrated true positive (TP) results in 7 of 8, true negative (TN) results in 2 of 7, false positive (FP) results in 5 of 7 patients and one false negative (FN) result. A strong correlation could be demonstrated between T/NT ratios of infecton and bloodpool Tc-99m medronate imaging (r = 0.84, 0.88) and between infecton and BW 250/183 (r = 0.92, 0.90). Using a threshold of 2.0 for T/NT ratio, only TP results could be observed whereas a T/NT in the range of 1.0-2.0 could not discriminate between septic and aseptic inflammation. Concordant results with Mab BW 250/183 could only be observed in 5 of 10 patients (4 TP, 1 TN) by showing 4 FP and 1 FN lesions with IF. Conclusion: Non-specific uptake of infecton can be observed in a variety of clinical situations with moderate uptake, by showing a strong correlation with blood-pool imaging. Nevertheless, intense uptake may be specific for septic inflammation. (orig.) [German] Ziel: Retrospektive Analyse der Szintigraphieergebnisse mit Tc-99m-Ciprofloxacin (Infecton) an klinisch selektierten Patienten hinsichtlich der

  15. Der klinische Stellenwert der Polysomnographie bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungssyndromen

    OpenAIRE

    Hein, Astrid

    2008-01-01

    Schlaf- und nächtliche Atemstörungen sind ein häufiges Symptom bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungen, da es durch die Mittelgesichtshypoplasie zu einer Einengung der Atemwege kommen kann. Wir haben bei 28 Kindern Polysomnographien vorgenommen, um differenziertere Aussagen über die Art der schlafbezogenen Apnoen, den Zusammenhang mit bestimmten Schlafstadien und Schlafarchitektur und Korrelationen mit der mental-kognitiven Entwicklung sowie der Lebensqualität machen zu können. Diese wur...

  16. Spiroergometrie in der Kardiologie - Klinische Anwendungsmöglichkeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wonisch M

    2003-01-01

    Full Text Available Während ansteigender Belastung bis zum Maximum ergibt die direkte Messung des Gasaustausches durch eine Spiroergometrie wertvolle Informationen, die über die Analyse des EKGs, des Blutdruckes und der erreichten maximalen Leistung in Watt hinausgehen. Die Spiroergometrie gilt als anerkannte Untersuchungsmethode zur Differentialdiagnose von belastungsinduzierter Dyspnoe kardialer oder pulmonaler Genese sowie zur Abklärung einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit unklarer Ursache. Da eine eingeschränkte körperliche Fitneß ein starker unabhängiger Risikofaktor sowohl für eine erhöhte kardiale Mortalität als auch Gesamtmortalität für Patienten und Gesunde ist, wird die Bestimmung der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max als probates Mittel zur Abschätzung des Trainings- und Fitneßzustandes angesehen. Eine zusätzliche exakte Analyse der Atemäquivalente für Sauerstoff (VE/ VO2 und Kohlendioxid (VE/VCO2 kann in der kardialen Rehabilitation wertvolle Informationen liefern. Im Management von Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz ist die Spiroergometrie ein wichtiges Hilfsmittel, v. a. für die Patientenselektion zur Herztransplantation ist sie unerläßlich. Neben der VO2max (in ml/min/kg und in % des Normwertes wurden Parameter der Atemökonomie als eigenständige prognostische Faktoren gefunden. Bei Klappenvitien und kongenitalen Herzfehlern kann die Spiroergometrie hilfreich in der Abklärung unklarer Symptome und in der Abschätzung der Prognose sein. Auch zur optimalen Programmierung eines Herzschrittmachers kann die Durchführung einer Spiroergometrie erforderlich sein.

  17. De noodzaak van onzekerheid in klinisch onderzoek. Equipoise

    NARCIS (Netherlands)

    Rodrigues, H.C.; van den Berg, P.P.; Oerlemans, A.J.

    2011-01-01

    When a randomized controlled trial (RCT) that has potentially therapeutic benefits for research subjects is conducted, the line between treatment and research is often difficult to draw. However, in order to protect the well-being and rights of prospective research subjects and to ensure that they a

  18. Funktionelle Anatomie der Transienten globalen Amnesie und Charakterisierung klinischer Parameter

    OpenAIRE

    Lagies, Jasmin

    2012-01-01

    Die Transiente globale Amnesie (TGA) ist gekennzeichnet durch ein abrupt auftretendes amnestisches Syndrom mit antero- und retrograder Amnesie. Gleichzeitig liegt bei den Patienten eine Störung der örtlichen und zeitlichen Orientierung vor, während die Orientierung zur eigenen Person während des gesamten Zeitraumes erhalten ist. Die TGA wurde erstmals 1956 beschrieben, trotz dieser relativ langen Kenntnis der TGA ist die Pathophysiologie der TGA bis heute unklar. Ziel dieser Arbeit war es ...

  19. Analytische technieken in de klinische toxicologie : Kosten nopen tot centralisatie

    NARCIS (Netherlands)

    Touw, D.J.; De Ruiter, G.R.; Uges, D.R.A.

    2003-01-01

    Clinical toxicology is usually practised by hospital pharmacies. The hospital pharmacist decides with the doctor what tests are to be performed and advises the doctor according to the results of these tests. In the lasts decades, tremendous developments have occurred in the analytical possibilities

  20. Erste klinische Erfahrungen mit dem neuen Tracheostomaventil Window (Adeva)

    OpenAIRE

    Janke, Markus

    2003-01-01

    Zusammenfassung Laryngektomierten Patienten kann durch einen künstlichen Shunt zwischen Trachealstumpf und Ösophagus eine „Ersatzstimme“ wiedergegeben werden. Zum Sprechen muss dabei das Tracheostoma mit dem Finger verschlossen werden. Schon bald nach der Einführung der Stimmshunttechnik 1980 durch Blom und Singer wurden auch die ersten Tracheostomaventile entwickelt um den Patienten fingerfreies Sprechen zu ermöglichen. Die Ventile verschließen das Tracheostoma mechanisch durch leichten, plö...

  1. Klinische Ergebnisse nach Implantation einer OrTra-Schulterprothese

    OpenAIRE

    Rommelspacher, Yorck

    2009-01-01

    In dieser Studie wurden die in der Universitätsklinik Ulm von April 1998 bis September 2004 implantierten OrTra®-Schulterprothesen nachuntersucht. Im Constant-Score (48 Patienten) wurden im Durchschnitt 37 (12 - 78) von 100 Punkten erreicht (53 % des alters- und geschlechtskorrigierten Referenzwertes). Ausschlaggebend hierfür ist die schlechte Bewertung bei der Bewegung und Kraft. Bei der Beweglichkeit wurden im Durchschnitt 12,7 (2 - 40) Punkte erreicht (32 % der maximalen 40 Punkte). Für...

  2. Klinische Anwendung und vergleichende Charakterisierung equiner mesenchymaler Stromazellen

    OpenAIRE

    Burk, Janina

    2012-01-01

    Mesenchymale Stromazellen (MSCs) werden beim Pferd bereits mit vielversprechenden Ergebnissen zur Behandlung von muskuloskelettalen Erkrankungen, insbesondere von Sehnenerkrankungen, eingesetzt. In bisherigen klinischen Studien lag das Hauptaugenmerk auf der Behandlung von Erkrankungen der Oberflächlichen Beugesehne bei Rennpferden, die jedoch in Deutschland nur einen verhältnismäßig kleinen Anteil des Patientenaufkommens darstellen. Die zu erwartenden Ergebnisse nach MSC-Behandlung von Fesse...

  3. Die Diagnose von Alzheimer-Demenz als klinische Wissenspraxis

    OpenAIRE

    Klausner, Martina

    2006-01-01

    Alzheimer-Demenz (AD) ist eine neurodegenerative Erkrankung die seit den 1980er Jahren zunehmend an gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Aufmerksamkeit gewonnen hat. Gesellschaftliche Debatten über die zukünftige Finanzierbarkeit der Gesundheits- und Pflegesysteme, über Renten und die demografische Entwicklung in Deutschland scheinen in dieser Krankheit diskursives Mahnmal und Schreckensgespenst in einem gefunden zu haben. Zudem ist diese Erkrankung ein wichtiges Feld der gegenwärtigen H...

  4. Klinische Bedeutung der Leberverfettung bei Kühen

    OpenAIRE

    Saffaf, Jasem

    2015-01-01

    Problem: Die Leberverfettung wird als eine der wichtigsten metabolischen Störungen in der Frühlaktation bei Milchkühen und als Grund für Gesundheits- einschließlich Reproduktionsstörungen angesehen. Zielstellung: Deshalb wurden in dieser Studie folgende Fragestellungen bearbeitet: a) Bedeutung der klinischen und labordiagnostischen Befunde bei der Erstuntersuchung kranker Kühe, insbesondere des Leberfettes, b) Beziehungen zwischen dem Leberfettgehalt und verschiedenen Laborparamete...

  5. Neuropsychologischer und klinischer Verlauf bei nichtneoplastischer limbischer Enzephalitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lehner-Baumgartner E

    2003-01-01

    Full Text Available Wir präsentieren den Krankheitsverlauf eines 61jährigen Patienten mit nichtparaneoplastischer limbischer Enzephalitis unter besonderer Berücksichtigung der neuropsychologischen Funktionsstörungen. Die Krankheit manifestierte sich mit einer ausgeprägten zeitlichen und räumlichen Orientierungsstörung, einer deutlichen Beeinträchtigung des Langzeitgedächtnisses bei unauffälligem Arbeits- bzw. Kurzzeitgedächtnis sowie in häufigen fokalen Anfällen (ausgeprägte autonome und affektive Symptome, fakultative Bewußtseinsstörung mit teilweiser sekundärer Generalisierung. In der MRT zeigte sich in den FLAIR-, T2- und diffusionsgewichteten Sequenzen eine deutlich hyperintense Darstellung der rechten mehr als der linken Hippokampusformationen. Unter einer Kortisontherapie konnte eine Stabilisierung im Zustandsbild des Patienten erreicht werden. Aus neuropsychologischer Sicht kann die limbische Enzephalitis als Modellerkrankung für das Studium der Funktion der Hippokampusformation für das menschliche Gedächtnis angesehen werden - Kurzzeit- vs. Langzeitgedächtnis, anterograde vs. retrograde Amnesie, episodisches vs. semantisches Gedächtnis, zeitliche Spezifität der retrograden Amnesie.

  6. Klinische Genauigkeit der schablonengestützten Implantatinsertion

    OpenAIRE

    Naziri, Eleni

    2016-01-01

    Abstract Objectives: The purpose of this study was to assess the accuracy of computer-assisted implant insertion based on computed tomography and template-guided implant placement. Material and methods: A total of 246 implants were placed with the aid of 3D-based transfer templates in 181 consecutive partially edentulous patients. Five groups were formed on the basis of different implant systems, surgical protocols and guide sleeves. After virtual implant planning with the CoDiagnostiX ...

  7. Sleep - nocturnal traffic noise - stress - health: Fundamentals and recent research results. Pt. 1. Fundamentals; Schlaf - naechtlicher Verkehrslaerm - Stress - Gesundheit: Grundlagen und aktuelle Forschungsergebnisse. T. 1. Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maschke, C. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Technische Akustik; Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden- und Lufthygiene; Hecht, K. [Inst. fuer Stressforschung, Berlin (Germany)

    1997-01-01

    Part 1 of the review discusses basic, health-relevant aspects of the relation between noise and sleep. After a survey of the epidemiology of sleep disorder investigated in Germany and Europe, the paper explains the psychic and biological elements of sleep and examines the factors contributing to noise-induced sleep disorder as well as the short-term and long-term health effects. Approaches for studying the phenomena are animal experiments, laboratory experiments, and large-scope epidemiological studies. For illucidation of the relation between noise and stress, the last part explains the neural and neurohumoral processes involved in reactions to stress. (orig./MG) [Deutsch] Teil 1 der Uebersichtsarbeit befasst sich mit grundlegenden, gesundheitsrelevanten Aspekten der Beziehung zwischen Laerm und Schlaf. Nach einem Ueberblick ueber die Epidemiologie der Schlafstoerungen in Deutschland und Europa wer den die psychischen und biologischen Komponenten des Schlafes betrachtet. Anschliessend wird diskutiert, welche Faktoren zur Stoerung des Schlafes durch Laerm beitragen und welche kurzfristigen und langfristigen Folgen fuer die Gesundheit daraus entstehen. Ansaetze zur Untersuchung der Phaenomene sind Tierversuche, laborexperimentelle Studien und grossangelegte epidemiologische Untersuchungen. Im Hinblick auf die Beziehung zwischen Laerm und Stress werden im letzten Teil die neuronalen und neurohumoralen Prozesse der Stressreaktion zusammengefasst. (orig./MG)

  8. Technical prerequisites for efficient drive systems - Fundamentals for SwissEnergy measures; Technische Grundlagen effizienter Antriebssysteme. Grundlagen fuer Aktionen (Massnahmen) von Energieschweiz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnyder, G.; Ritz, Ch.

    2007-03-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) reports on the technical prerequisites necessary for the implementation of various measures that are to be taken to promote efficient electrical drive systems. The document defines the approach taken and describes the methodologies to be used, including market analysis, the collection of basic data, the definition of measures and the acquisition of partners. The potential for making savings is estimated. Eight areas of action are defined, including the organisation of tutorials, exchange of experience, knowledge transfer, basic consulting services, the deployment of consultants, the setting-up of an Internet portal, information transfer in conferences and the optimisation of auxiliaries in domestic installations. A comprehensive annex completes the report.

  9. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  10. Methodological principles for optimising functional MRI experiments; Methodische Grundlagen der Optimierung funktioneller MR-Experimente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wuestenberg, T. [Georg-August-Universitaet Goettingen, Abteilung fuer Medizinische Psychologie (Germany); Georg-August-Universitaet, Abteilung fuer Medizinische Psychologie, Goettingen (Germany); Giesel, F.L. [Deutsches Kebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung fuer Radiologische Diagnostik (Germany); Strasburger, H. [Georg-August-Universitaet Goettingen, Abteilung fuer Medizinische Psychologie (Germany)

    2005-02-01

    Functional magnetic resonance imaging (fMRI) is one of the most common methods for localising neuronal activity in the brain. Even though the sensitivity of fMRI is comparatively low, the optimisation of certain experimental parameters allows obtaining reliable results. In this article, approaches for optimising the experimental design, imaging parameters and analytic strategies will be discussed. Clinical neuroscientists and interested physicians will receive practical rules of thumb for improving the efficiency of brain imaging experiments. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) des Zentralnervensystems ist eine der meistgenutzten Methoden zur Lokalisierung neuronaler Aktivitaet im Gehirn. Obwohl die Sensitivitaet der fMRT vergleichsweise gering ist, kann durch die Auswahl geeigneter experimenteller Parameter die Empfindlichkeit dieses bildgebenden Verfahrens gesteigert und die Reliabilitaet der Ergebnisse gewaehrleistet werden. In diesem Artikel werden deshalb Ansaetze fuer die Optimierung des Paradigmendesigns, der MR-Bildgebung und der Datenauswertung diskutiert. Klinischen Forschern und interessierten Aerzten sollen dadurch Richtgroessen fuer die Durchfuehrung effektiver fMRT-Experimente vermittelt werden. (orig.)

  11. Biotechnology for engineers. Principles - procedures - tasks - prospects. Biotechnologie fuer Ingenieure. Grundlagen - Verfahren - Aufgaben - Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meiners, M. (Fachhochschule Ostfriesland, Emden (Germany, F.R.))

    1990-01-01

    The introduction describes the scientific and historical background to the development of today's biotechnology. This involves a consideration of the concepts of energy and information in technological and biological systems. The basic principles for the use of biology in technological-industrial production are explained by means of an introduction to bionic technology, microbiology and biochemistry. The main section of the book presents engineering developments in modern biotechnology: Fermentation technology; preparatory studies, the bioreactor; process management; discontinuous operations (batch), continuous (chemostat) and semi-continuous operations (fed-batch); measuring technology, control technology, use of computers; renovation technology. There follows a short description of chosen examples from the technological-industrial process of biotechnology. (orig.).

  12. Quantum mechanics by walking 1. Foundations; Quantenmechanik zu Fuss 1. Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pade, Jochen [Oldenburg Univ. (Germany)

    2012-11-01

    Quantum mechanics by walking introduces to the foundations of non-relativistic quantum mechanics. This book applies to studyings of teaching physics as well as all studyings of physics, who look for an appropriate, easy, fresh, and modern approach to the field. In the present first volume the essential principles of quantum mechanics are worked out. in order to be able to develop their mathematical formulation as fastly and clearly as possible, systematically between wave mechanics and algebraic presentation is changed. Beside themes, which are traditionally in textbooks of quantum mechanics, extensively actual aspects like interaction-free quantum measurement, neutrino oscillations, or quantum cryptography are considered as well as fundamental problems and epistemological questions discussed, as they occur in connection with the measurement process. The list of the postulates of quantum mechanics closes this volume; they form the framework for the extensions and applications, which are discussed in the second volume. The required mathematical aids are introduced step by step. In the appendix the most important mathematical tools are compactly collected, so that supplementing literature can be far reachingly abandoned. Furthermore in the appendix supplementing themes are deepened as for instance the Quantum Zeno effect or delayed-choice experiments.

  13. Basics of Swiss water levy politics - Legal aspects; Grundlagen Wasserzinspolitik. Rechtliche Ueberlegungen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leimbacher, J.

    2008-10-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the legal aspects involved in setting up the basics for the definition of the interest to be levied on water commodities. This levy is raised in Switzerland on the use of water and represents the payment made to a commune for the use of its water resources. The original aims of the levy, to encourage the use of water resources, are noted. Limits on the height of the levy and the definition and adjustment of the maximum rate by government are discussed. Various legal aspects are examined and the fact that the levy must be economically reasonable and economically acceptable is discussed. Various pragmatic approaches to being able to adjust or index the levy are discussed. The introduction of an additional levy to cover the storage of water is discussed, as is the definition of the part use of the proceeds to provide funding for the high-voltage electricity grid, for example. The history of the levy and various political initiatives are noted and even the abolition of the levy is discussed.

  14. Commercial vehicles. Fundamentals, systems, components. 3. rev. and enl. ed.; Nutzfahrzeugtechnik. Grundlagen, Systeme, Komponenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoepke, E. (ed.); Appel, W.; Braehler, H.; Dahlhaus, U.; Esch, T.; Graefenstein, J.

    2004-09-15

    This book presents all components and types of commercial vehicles, i.e. classic design theory, vehicle mechanics and theromodynamics, as well as the latest developments in engine and vehicle engineering up to electronic vehicle management. This is the third edition; it contains some new chapters on four-wheel drive design, commercial vehicle engineering, test cycles up to EURO 5, particulate filters and four-wheel drives for light commercial vehicles. Subjects: Fundamentals; Undercarriage; Design of commercial vehicles; Supporting structures and top structures; Propulsion systems; Speed converters; Electrical and electronic systems; Seals; Outlook. (orig.)

  15. Fermentation of organic waste - fundamentals and optimization potentials; Vergaerung von Bioabfaellen - Grundlagen und Optimierungspotentiale

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faulstich, M.; Christ, O. [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany). Inst. fuer Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1998-10-01

    For plants of a size of less than 2000 Mg per year, two-stage systems are not to be recommended as they are technically more demanding. It may suffice to install a simple dry-fermentation stage preceding an open composting stack in order to reduce odorous emissions. For large plants for urban catchment areas it is economical to have two-stage processes. Whether separation of hydrolysis and methanization saves substantial costs must be verified in each individual instance, as smaller volumes require higher technical effort and energy input. The separation of biocenoses represents an interesting fermentation concept as the advantages of each biocenosis complement each other and performance can be much enhanced. Optimum choice of a process is only possible considering local conditions. The authors have tried to give a systematized overview of fermentation processes to permit choosing the `appropriate` technique, independently of suppliers. (orig./SR) [Deutsch] Fuer Anlagen einer Groesse unter 2.000 Mg im Jahr, sind die technisch aufwendigeren zweistufigen Anlagen nicht zu empfehlen. Es kann daher ausreichend sein, einer offenen Mietenkompostierung ein einfaches Trockenfermentationsverfahren vorzuschalten, um die Geruchsemissionen zu reduzieren. Grosse Anlagen fuer innerstaedtische Einzugsgebiete koennen wirtschaftlich mit zweistufigen oder zweiphasigen Verfahrenstechniken ausgeruestet werden. Ob durch die Trennung von Hydrolyse und Methanisierung wesentliche Kosteneinsparungen zu erzielen sind, ist im Einzelfall zu pruefen, da geringfuegige kleinere Volumina durch entsprechende Regelungsstrategien erkauft werden. Die Trennung der Biozoenosen stellt ein interessantes Vergaerungskonzept dar, da sich die Vorteile beider Biozoenosen ergaenzen und damit wesentliche Leistungssteigerungen zu erzielen sind. Eine optimale Verfahrensauswahl ist nur unter Beruecksichtigung der oertlichen Verhaeltnisse sinnvoll. Es wurde daher versucht, die Moeglichkeiten zur Wahl eines Vergaerungsverfahrens schematisiert darzustellen, um unabhaengig von den Anbietern das `richtige` Verfahren abzuleiten. (orig./SR)

  16. Solar air conditioning: introduction and basics; Solare Klimatisierung Einfuehrung und Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albers, J. [Inst. fuer Erhaltung und Modernisierung von Bauwerken e.V. an der Technische Univ. Berlin (Germany)

    2005-07-01

    A considerable increase of the cold energy demand is expected world-wide in the coming years. Electrically operated cold compression plants are currently used at the most in order to meet the cold energy demand resulting also in a rising electric current and primary energy demand. This can have an effect on the supply security as well as on the change of the world climate. Therefore more alternative methods of cold generation are supposed to be applied in the future. The following contribution describes that plant systems for solar air conditioning (SAC-systems) are an attractive and feasible technology that demands engineering but can also be further developed and can make an important contribution to the target mentioned above. First an overview is provided of conventional air conditioning technology and of the expected development tendencies with regard to cold demand. Afterwards the currently available solar air conditioning methods and their possible applications are explained. (orig.)

  17. Methoden der in vivo-Ultraschallmeßtechnik am Skelett: Grundlagen und technische Realisierung

    OpenAIRE

    Barkmann R; Glüer C-C; Heller M

    1999-01-01

    Quantitativer Ultraschall (QUS) am Skelett ist eine relativ neue Methode zur Bestimmung des menschlichen Skelettzustandes. Ultraschall ist eng mit den mechanischen Eigenschaften des durchschallten Mediums verknüpft, frei von ionisierender Strahlung und kostengünstig zu implementieren. Allerdings ist die Ausbreitung von Ultraschallwellen im anisotropen Knochen komplex und nicht einfach beschreibbar, weshalb sich Ultraschall im Knochen noch weitgehend der Vorstellung entzieht. Um das Innere die...

  18. Methoden der in vivo-Ultraschallmeßtechnik am Skelett: Grundlagen und technische Realisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barkmann R

    1999-01-01

    Full Text Available Quantitativer Ultraschall (QUS am Skelett ist eine relativ neue Methode zur Bestimmung des menschlichen Skelettzustandes. Ultraschall ist eng mit den mechanischen Eigenschaften des durchschallten Mediums verknüpft, frei von ionisierender Strahlung und kostengünstig zu implementieren. Allerdings ist die Ausbreitung von Ultraschallwellen im anisotropen Knochen komplex und nicht einfach beschreibbar, weshalb sich Ultraschall im Knochen noch weitgehend der Vorstellung entzieht. Um das Innere dieser "Black Box" etwas zu erhellen, wird die Schallausbreitung im Knochen mit Hilfe einer neuen Simulationssoftware sichtbar dargestellt. Die unterschiedlichen Meßprinzipien kommerzieller Geräte werden erläutert und die Meßparameter beschrieben.

  19. Kognitive Grundlagen sozialen Verhaltens : theoretische und statistische Analysen zur Modellierung von Einstellungs-Verhaltens-Beziehungen

    OpenAIRE

    Mayerl, Jochen

    2008-01-01

    Die Erklärung sozialen Verhaltens nimmt in den Sozialwissenschaften eine zentrale Stellung ein. Als wichtigste Erklärungsansätze sind einerseits die Einstellungs-Verhaltens-Forschung mit der Unterscheidung eines spontanen und überlegten Informationsverarbeitungsmodus zu nennen, und andererseits die moderne Rational Choice Theorie als dominierende Handlungstheorie mit dem Versuch der Berücksichtigung von spontanen Handlungen mittels Framing-Modellen. Das Ziel der Dissertation ist die E...

  20. Basics of Swiss water levy politics - Economic considerations; Grundlagen Wasserzinspolitik. Oekonomische Ueberlegungen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Staub, C. [econcept AG, Zuerich (Switzerland); Leimbacher, J. [Joerg Leimbacher, Bern (Switzerland)

    2008-10-15

    This comprehensive final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the economic considerations involved in defining the basics for the handling of levies on water commodities. This levy is raised in Switzerland on the use of water and represents the payment made to a commune for the use of its water resources. The report first takes a look at the current situation, the reasons behind the Swiss water levy concept and the reasons why they have to be newly regulated. Changes in market factors are discussed, e.g. the liberalisation of the power market and past and future price developments. Also, the situation on the spot and futures markets for electricity is discussed. The actual production costs for hydropower are discussed and compared with other means of electricity generation. Proposals for readjusting the regulations concerning water levies are discussed.

  1. Mechanical joining and adhesive bonding - basics, technology, applications; Fuegen durch Umformen und Kleben - Grundlagen, Technologie, Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meschut, G. [Volkswagen AG, Konzern-Forschung, Wolfsburg (Germany)

    2001-07-01

    This contribution uses material combinations current in the automotive industry to demonstrate the mutual dependence of joining processes and their implications for the geometric shaping of fasteners in the combined shaping and adhesive bonding joining process. The mechanical properties of joints made using combined and elementary methods are compared taking into consideration quasi static, oscillating and impact-type loads, and ageing characteristics. The results demonstrate that the combination of mechanical and adhesive bonding methods produces joints of technologically high quality which can be implemented in optimised light-weight construction. General information is provided on the use of low-heat hybrid joining technology for project planning of this type of connections in industrial practice. (orig.) [German] Der Beitrag verdeutlicht anhand von aktuellen Werkstoffkombinationen aus dem Fahrzeugbau die gegenseitige Beeinflussung der Fuegeprozesse und die Folgen fuer die Fuegeelementausbildung bei der Verfahrenskombination Fuegen durch Umformen und Kleben. Die mechanischen Eigenschaften von kombiniert gefuegten und elementar gefuegten Verbindungen unter quasistatischer, schwingender und stossartiger Belastung sowie das Alterungsverhalten werden gegenuebergestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass mittels der Kombination mechanischer Fuegeverfahren mit dem Kleben technologisch hochwertige Verbindungen fuer den eigenschaftsoptimierten Leichtbau realisierbar sind. Fuer die Projektierung derartiger Verbindungen in der industriellen Praxis werden allgemeingueltige Hinweise zum Einsatz der waermearmen Hybridfuegetechnik gegeben. (orig.)

  2. Fundamentals of combustion research. Final report 2000; Grundlagen der Verbrennungsforschung. Abschlussbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    All ten projects were aimed at modelling and validation of practically relevant natural gas flames. Modelling comprises the use,l development and enhancement of advanced combustion and turbulence models, e.g. PDF models or higher order Reynolds stress models. Validation uses modern laser diagnostics, e.g. spontaneous Raman scattering, LIF spectroscopy, and LDA. The practical applicability is ensured by a 150 kW flame whose characteristics can be extrapolated to industrial-scale plants. For this, four identical experiments were set up in the TECFLAM institutes of Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg, and Darmstadt. [German] Gemeinsames Projektziel der vorliegenden zehn Vorhaben ist die Modellentwicklung und Validierung anwendungsnaher Erdgasflammen. Unter Modellentwicklung ist dabei die Nutzung, Entwicklung und Weiterentwicklung fortschrittlicher Verbrennungs- und Turbulenzmodelle wie PDF-Modelle oder Reynolds-Stress-Modelle hoeherer Ordnung zu verstehen. Validierung wird durchgefuehrt mittels moderner Laserdiagnostik-Verfahren, wie der spontanen Raman-Streuung, der LIF-Spektroskopie sowie LDA-Verfahren. Die Anwendungsnaehe wird sichergestellt durch eine Flamme mit 150 kW Leistung, deren Verhalten auf grosstechnische Anlagen extrapolierbar ist. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, wurden vier identische Versuchsaufbauten in den TECFLAM-Instituten in Stuttgart, Karlsruhe, Heidelberg und Darmstadt errichtet. (orig.)

  3. \\"Uber die Beziehung der begrifflichen Grundlagen der Quantentheorie und der Allgemeinen Relativit\\"atstheorie

    CERN Document Server

    Kober, Martin

    2015-01-01

    In this dissertation the question of the unification of quantum theory and general relativity is treated. Based on the conceptual structure of these theories and under incorporation of certain ideas from classical philosophy there are formulated arguments for the assertion that these two fundamental theories of nature can only be led to a unification in the framework of a description, in which space-time is not presupposed but constituted by a more fundamental physical reality. Under this precondition an own model to derive the mathematical structure of general relativity from a unified quantum field theory of spinors is developed. In addition the quantum theory of fundamental binary logical alternatives, which has been conceived by Carl Friedrich von Weizs\\"acker in the second half of the twentieth century and in which the existence of physical space and his properties is a consequence of quantum theory, is treated elaborately and considered with respect to the question of the unification of quantum theory a...

  4. Fundamentals of electric processes in electric power generation systems. Grundlagen elektrischer Betriebsvorgaenge in Elektroenergiesystemen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koettnitz, H.; Winkler, G.; Wessnigk, K.D.

    1986-01-01

    The slow or fast transient changes of voltage and current occurring in the steady state as a result of load changes, switching, or errors are of great importance in assessing the quality of electric power, the network stability, etc. The physical fundamentals of important electric states of operation are described, e.g. nonsymmetries, harmonics, internal and external excess voltages, overloads, power oscillations; their characteristic electric units and laws of stochastic behaviour are described mathematically, and the main influencing parameters are gone into. The book is primarily a textbook for university students of electrical engineering, but it may also be of use to operating engineers and projecting engineers of electric power supply systems. With 267 figs., 58 tabs.

  5. Molekulare Grundlagen der protektiven Effekte von Proteasominhibitoren im kardiovaskulären System

    OpenAIRE

    Dreger, Henryk

    2013-01-01

    The ubiquitin-proteasome-system (UPS) is the major protein degradation mechanism in eukaryotic cells responsible for the degradation of misfolded and aged proteins. Through regulated degradation of mediator proteins, the UPS is also actively involved in the regulation of various signaling pathways. In accordance with its essential role, potent inhibition of the UPS induces apoptosis. In contrast, partial proteasome inhibition protects cardiovascular cells from oxidative stress as it Nrf2-depe...

  6. Bewußtseins- und Organisationsentwicklung - Rationale und nichtrationale Grundlagen, Konzepte und Realitäten

    OpenAIRE

    Epstein, Holger

    2008-01-01

    Die aktuellen Krisen der menschlichen Lebenswelten und von Mutter Erde zeigen die Dringlichkeit eines grundlegenden Wandels der Art, wie wir über Wirtschaft, Organisationen und Wissenschaft denken und wie wir mit diesem Denken unser Handeln gestalten. Die wissenschaftlichen und organisationalen Revolutionen, an deren Wiege herausragende Persönlichkeiten wie Newton, Descartes, Kopernikus, Adam Smith, Calvin, Frederick W. Taylor ... stehen, bilden nun aus ihrem Schatten heraus zunehmend existen...

  7. Der "self-serving bias" in der Attributionsforschung : theoretische Grundlagen und empirische Befunde

    OpenAIRE

    Krahé, Barbara

    2010-01-01

    Inhalt: 1. Zur Konzeptualisierung des bias in der Attributionstheorie 2. Self-serving bias-Hypothese und informationstheoretische Alternativerklärung:Theoretische Kontroverse und empirische Befunde - Selbstwertbezogene Attributionen eigener Handlungsergebnisse - Kausalattributionen von Erfolg und Mißerfolg bei Wettbewerb und Kooperation - Kausalattributionen für Erfolg und Mißerfolg aus der Beobachterperspektive - Kontradefensive Attributionen und Selbstdarstellungsbedürfnisse - Zum Stand der...

  8. ökonomische Grundlagen für ein vernünftiges Mieterschutzgesetz

    OpenAIRE

    Thomas VON UNGERN-STERNBERG

    1997-01-01

    The Swiss law for the protection of tenants does not distinguish between nominal and real interest rates. As a result, rents are massively overindexed in periodes of high inflation. In the period 1990-1996, the structural faults in the swiss law have cost the tenants roughly 9 bio. Fr. The simplest way to eliminate the problems of the current law is to abolish the link between rents and mortgage rate, and permit a full indexation. For macro-economic reasons it would be preferable to smooth th...

  9. Wörterbuchregister. Grundlagen einer Theorie der Register in modernen Printwörterbüchern

    OpenAIRE

    Herbert Ernst Wiegand

    2011-01-01

    Zusammenfassung: In diesem Beitrag werden die Begriffe bereitgestellt, die benötigt werden,um jedes bereits gegebene oder noch zu planende gedruckte Wörterbuchregister in einer einheitlichentheoretischen Perspektive analysieren und entwickeln zu können, und zwar hinsichtlichseiner Strukturen, seiner Funktionen und seiner Typzugehörigkeit. Dazu werden zunächst dieakzessiven Registereinträge untersucht: Zahlreiche Typen von Registereinträgen werden unterschieden,wie z.B. nach der Anzah...

  10. Wörterbuchregister. Grundlagen einer Theorie der Register in modernen Printwörterbüchern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herbert Ernst Wiegand

    2011-10-01

    Full Text Available

    Zusammenfassung: In diesem Beitrag werden die Begriffe bereitgestellt, die benötigt werden,um jedes bereits gegebene oder noch zu planende gedruckte Wörterbuchregister in einer einheitlichentheoretischen Perspektive analysieren und entwickeln zu können, und zwar hinsichtlichseiner Strukturen, seiner Funktionen und seiner Typzugehörigkeit. Dazu werden zunächst dieakzessiven Registereinträge untersucht: Zahlreiche Typen von Registereinträgen werden unterschieden,wie z.B. nach der Anzahl und nach den Typen der Registerangaben, die reduzierten, dievollständigen, die einfachen, die erweiterten und die angereicherten Registereinträge sowie nachder mediostrukturellen Orientierung u. a. die einfach und die mehrfach außenorientierten Registereinträge.Bei den Registereintragstrukturen werden hierarchische registerinterne Konstituentenstrukturen,hierarchische registerinterne Mikrostrukturen, registerinterne Adressierungsstrukturensowie hierarchische registerinterne Angabenstrukturen dargestellt. Weiterhin wird eine Typologievon Registerzugriffsstrukturen präsentiert, in der u. a. die mediostrukturellen von den nichtmediostrukturellenRegisterzugriffsstrukturen unterschieden und beide Typen weitgehend subtypologisiertwerden. Auf der Basis der unterschiedenen Eigenschaften und Teilen von Registern wirdschließlich eine Typologie von Registern entworfen. Abschließend werden die Registerfunktionenbetrachtet und exemplarisch gezeigt, was an Registern kritikwürdig ist.

    Stichwörter: AKZESSIVER REGISTEREINTRAG, EINFACHER REGISTEREINTRAG,ERWEITERTER REGISTEREINTRAG, EXTERNE DATENAKZESSIVITÄT, GESTAFFELTEREGISTERZUGRIFFSSTRUKTUR, HIERARCHISCHE REGISTERINTERNE MIKROSTRUKTUR,MEDIOSTRUKTURELLE REGISTERZUGRIFFSSTRUKTUR, MEDIOSTRUKTURELLES REGISTER,MONODIREKTIONALES ZUGRIFFSREGISTER, PERIPHERE ALPHABETISCHE REGISTERZUGRIFFSSTRUKTUR,POLYDIREKTIONALES ZUGRIFFSREGISTER, REGISTERFUNKTION,REGISTERINTERNE ADRESSIERUNGSSTRUKTUR, REGISTERINTERNE ANGABENSTRUKTUR,ZENTRALE ALPHABETISCHE REGISTERZUGRIFFSSTRUKTUR, REGISTEREINGANG,REGISTERVERWEISANGABE, REGISTERVERWEISEINTRAG, REGISTERZUGRIFFSSTRUKTUR,WÖRTERBUCHREGISTER, ZUGRIFFSREGISTER

    Abstract: Dictionary Indexes. Foundations of a Theory of Indexes in Modern-day Printed Dictionaries. This article presents the concepts needed for the analysis and development of all existing and future dictionary indexes according to a uniform theoretical perspective regarding their structures, functions and typology. For this purpose, the accessible index entries are examined. Numerous types of index entries are distinguished, e.g. according to the number and types of index items, the reduced, the complete, the single, the expanded and the enriched index entries, as well as according to the mediostructural orientation, among others the single and the multiple externally oriented index entries. For the index entry structures, hierarchical index internal constituent structures, hierarchical index internal microstructures, index internal addressing structures as well as hierarchical index internal item structures are introduced. Furthermore a typology of index access structures is presented in which, among others, mediostructural are distinguished from the non-mediostructural index access structures and both types are extensively subtypologised. On the basis of the different features and parts of indexes a typology of indexes is proposed. In conclusion, the functions of indexes are examined and, by using examples, the aspects of indexes worthy of criticism are shown.

    Keywords: ACCESS INDEX, ACCESSIBLE INDEX ENTRY, CENTRAL ALPHABETICALINDEX ACCESS STRUCTURE, DICTIONARY INDEX, EXPANDED INDEX ENTRY, EXTERNALDATA ACCESSIBILITY, HIERARCHICAL INDEX INTERNAL MICROSTRUCTURE, INDEXACCESS STRUCTURE, INDEX ENTRY, INDEX FUNCTION, INDEX INTERNAL ADDRESSINGSTRUCTURE, INDEX INTERNAL ITEM STRUCTURE, INDEX REFERENCE ENTRY, ITEMGIVING THE INDEX CROSS-REFERENCE, MEDIOSTRUCTURAL INDEX, MEDIOSTRUCTURALINDEX ACCESS STRUCTURE, MONODIRECTIONAL ACCESS STRUCTURE, PERIPHERALALPHABETICAL INDEX ACCESS STRUCTURE, POLYDIRECTIONAL ACCESS STRUCTURE,SINGLE INDEX ENTRY, STAGGERED INDEX ACCESS STRUCTURE

  11. Woher kommt die Liebe? : über biologische Grundlagen menschlichen Verhaltens

    OpenAIRE

    Kull, Ulrich

    1984-01-01

    Die Frage nach der Herkunft der Liebe wird hier evolutionsbiologisch verstanden. Biologisch wäre natürlich auch eine ontogenetische, entwicklungsphysiologische Betrachtungsweise. Man könnte fragen: Welche physiologische Grundlage hat das Auftreten der psychischen Phänomene, die zum Komplex "Liebe" gehören? Es müßte dann die hormonelle Basis psychischer Faktoren, zum Beispiel der psychischen Geschlechtsmerkmale, diskutiert werden. Dieser Themenkreis wird hier nicht behandelt.

  12. Pädagogik und "Biogenetisches Grundgesetz". Wissenschaftshistorische Grundlagen des pädagogischen Naturalismus

    OpenAIRE

    Müller, Frank; Müller, Martina

    2001-01-01

    Vorbereitet durch philosophisch-pädagogische und kulturwissenschaftliche Studien des 18. Jahrhunderts wird der Gedanke einer Parallelentwicklung zwischen Individual- und Gattungsgeschichte in der Embryologie des 19. Jahrhunderts erstmals mit den Mitteln empirischer Wissenschaft bestätigt und von Ernst Haeckel als "Biogenetisches Grundgesetz" begrifflich fixiert. Der Aufsatz rekonstruiert eine Kontinuität naturwissenschaftlicher, insbesondere evolutionstheoretischer Theoriebildung innerhalb de...

  13. Technical bio-oils. Fundamentals - products - framework conditions; Technische Biooele. Grundlagen - Produkte - Rahmenbedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2012-03-27

    The Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (Guelzow-Pruezen, Federal Republic of Germany) and the Federal Ministry of Food, Agriculture and Consumer Protection (Bonn, Federal Republic of Germany) report on technical bio-oils. The contribution under consideration consists of the following chapters: Fundamentals, technical properties, applications, environmental aspects, legal framework conditions, funding measures; market of biological lubricants, economic operation with biological lubricants.

  14. Grundlagen für phonetische übungen mit isländischsprechenden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Magnús Pétursson

    2007-05-01

    Full Text Available Isländisch ist ursprünglich ein westnorwegischer Dialekt, eine Einwanderersprache aus Norwegen, welche von den norwegischen Einwanderem, die in dem Zeitraum von 874 bis 930 n.Chr. Island besiedelten, ins Land gebracht wurde. Es waren sicherlich Einwanderer aus allen Gegenden Norwegens beteiligt, aber die meisten stammten aus Westnorwegen. Es gab ebenfalls eine Einwanderung aus Irland und den britischen Inseln. Es handelte sich dabei aber vorwiegend um norwegische Einwanderer die vorher zu den britischen Inseln und nach Irland eingewandert waren. Neben einigen irischen Einwanderem, die offensichtlich freiwillig emigriert sind, brachten die norwegischstiimmigen Einwanderer zahlreiche irische Sklaven nach Island mit. Auf diese Weise erklärt es sich, daß etwa 30% der ursprünglichen Einwanderer in Island irischsprechend waren. Irisch wurde auch einige Zeit in Island gesprochen, obwohl es keine Spuren in der Sprache hinterlassen hat. Nur einige Orts- und Personenamen irischer Herkunft erinnem gegenwärtig an das ehemalige Vorhandensein der irischen Sprache in Island.

  15. Grundlagen der elektrisch induzierten Eiskeimbildung und ihre Anwendung in der Kryobiologie

    OpenAIRE

    Petersen, Ansgar

    2008-01-01

    Electrically induced ice nucleus formation describes the effect of an on-demand ice nucleus generation in a supercooled aqueous solution. The nucleus forms at the surface of an electrode when a high voltage pulse is applied. Even though this effect has been known for more than 50 years, the possible underlying mechanism is still discussed controversially. In cryobiology the supercooling of a sample is an important parameter since it determines the temperature changes inside the sample and thu...

  16. Schweizer Text Korpus – Theoretische Grundlagen, Korpusdesign und Abfragemöglichkeiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bickel, Hans

    2009-01-01

    Full Text Available The SWISS TEXT CORPUS (CHTK has made it its goal to extensively document the German language of the 20th century in Switzerland. In this way, and in its parallel function as a sub-corpus of the Corpus C4, that will consist of 20 million text words (tokens each from Germany, Austria, Italy/South Tirol and, as already said, Switzerland, it represents a classical reference corpus both for the standard German language in Switzerland as well as in the entire German-speaking area of Western Europe. A reference corpus should meet the requirement of comprehensively depicting the central repertoire of a language, i.e. the generally used vocabulary of this language, which is why questions of corpus structure and general planning (corpus design play a decisive role (cf. Lemnitzer/Zinsmeister (2006: 106, where the type of the reference corpus is contrasted with the special corpus. Four and a half years after the start of the project, the SWISS TEXT CORPUS was made available to the general public in April 2009, as a research instrument. The following article outlines in brief the history of this research project and deals with fundamental and specific decisions that had to be made in the design of such a reference corpus, and with how the CHTK is compiled. Together with a concluding overview of some retrieval and analysis options offered by the CHTK, this article also provides an overview of the potential of this new research instrument and supplies the background knowledge required to work with the CHTK. For reasons of space, the methods of working, the corpus-driven approaches, cannot be thematised here (cf. Bubenhofer 2008, 2006.

  17. Genetische Grundlagen der Beta-Aktivität im Ruhe-Elektroenzephalogramm schizophrener Patienten

    OpenAIRE

    Opitz, Damaris

    2011-01-01

    This association study builds on research demonstrating that schizophrenic patients have increased beta activity compared to healthy subjects. Moreover, huge collaborative studies investigating alcoholic patients showed that the increased beta power of these patients in resting electroencephalogram (EEG) is linked to GABA-A receptor genes. More specifically research in this field identified an association of increased beta power with a single nucleotide polymorphism (SNP) rs279...

  18. Principles and applications of susceptibility weighted imaging; Grundlagen und Anwendungen der suszeptibilitaetsgewichteten Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kurz, F.T.; Ziener, C.H. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Radiologie E010, INF 280, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, INF 400, Heidelberg (Germany); Freitag, M.; Schlemmer, H.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Radiologie E010, INF 280, Heidelberg (Germany); Bendszus, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, INF 400, Heidelberg (Germany)

    2016-02-15

    Susceptibility-weighted imaging (SWI), initially developed to provide an improved method for cerebral magnetic resonance (MR) venography, is now an integral part of neuroradiological diagnostics and is steadily gaining importance in non-cerebral imaging. Tissue-inherent susceptibility differences generate a local magnetic field in which the dephasing of signal-producing protons occurs. This leads to a characteristic phase shift that can be used as a means to enhance contrast in the well-known T2*-weighted imaging. Many medically relevant pathologies induce tissue alterations that also influence the magnetic properties of tissue. Thus, the detection of blood residues and calcifications in SWI is superior to conventional MR sequences. New techniques, such as quantitative susceptibility mapping (QSM) and susceptibility tensor imaging (STI) allow improved differentiation between blood residues and calcifications and provide an alternative imaging method for fiber tractography with respect to diffusion tensor imaging. (orig.) [German] Die suszeptibilitaetsgewichtete Bildgebung (SWI), urspruenglich entwickelt als verbessertes Verfahren fuer die zerebrale MR-Venographie, ist inzwischen ein fester Bestandteil der neuroradiologischen Diagnostik und gewinnt zunehmend an Bedeutung in der nichtzerebralen Bildgebung. Gewebespezifische Suszeptibilitaetsunterschiede erzeugen ein lokales Magnetfeld, in dem die Dephasierung der signalgebenden Protonen stattfindet. Dabei kommt es zu einer charakteristischen Phasenverschiebung, die als Kontrastverstaerkung in der bekannten T2*-Bildgebung genutzt werden kann. Viele medizinisch relevante Pathologien erzeugen Veraenderungen im Gewebe, die auch die magnetischen Eigenschaften beeinflussen. So koennen Blutungen und Verkalkungen in der SWI besser identifiziert werden als mit konventionellen MR-Sequenzen. Neuere Techniken wie die quantitative Suszeptibilitaetskartierung (QSM) bzw. die Suszeptibilitaets-Tensor-Bildgebung (STI) ermoeglichen eine verbesserte Differenzierung zwischen Einblutungen und Verkalkungen bzw. stellen im Bereich der Fasertraktographie eine zur Diffusions-Tensor-Bildgebung alternative Bildgebungsmethode dar. (orig.)

  19. Prospektive klinische Studie von intraoral gefügtem doppelkronengestützten Zahnersatz : Methodik, Verlässlichkeit und klinische Auswirkungen der definitiven intraoralen Klebung

    OpenAIRE

    Janko, Steffani

    2006-01-01

    Die Vorteile von konuskronengestütztem Zahnersatz für den Patienten sind bekannt: Hoher Trage- und Kaukomfort, bequeme Handhabung, einfache Mundhygiene, Selbstreinigungseffekt durch den Speichel, sekundäre Verblockung durch die Suprakonstruktion, axiale Belastung der Pfeilerzähne, Kombinationsfähigkeit von Implantaten mit natürlichen Pfeilern und prospektive Erweiterungsfähigkeit. Bisher jedoch verhinderten die aufwändige Herstellung und die Problematik der Passungspräzision eine breite Anwen...

  20. Expression und Regulation des Trefoil factor 3-Peptids in klinischer und experimenteller Endometriose

    OpenAIRE

    Henze, Diana

    2014-01-01

    Endometriosis is a chronic gynecological disease, characterized by endometrial tissue outside the uterus. It affects 10 % of women during reproductive age. The pathogenesis and pathophysiology of this disease is still unsolved. Trefoil factor 3 (TFF3) is a peptide involved in the protection and regeneration of the small and large intestinal epithelia. In a smaller amount it is also expressed from a various amount of mucous epithelia, like in the breast or the uterus. It is pathologically ...

  1. Molekulargenetische, endokrinologische und klinische Untersuchungen bei Patientinnen mit polyzystischem Ovar Syndrom und ovariellem Überstimulationssyndrom

    OpenAIRE

    Müller, Susanne

    2003-01-01

    Das Ziel der Arbeit war es, mittels biochemischer und molekulargenetischer Untersuchungen die Rolle des partiellen 21-Hydroxylase-Mangels in der Pathogenese des Polyzystischen Ovar Syndroms (PCOS) und des Ovariellen Überstimulationssyndroms (OHSS) zu beleuchten sowie ein charakteristisches biochemisches Profil für Patientinnen mit erhöhtem Risiko zur Ausbildung eines OHSS aufzudecken. In die Studie wurden 62 Patientinnen eingeschlossen, 23 Kontrollpersonen und 39 PCOS-Patientinnen, von dene...

  2. Klinischer Einsatz und Immunmodulation durch apathogene Escherichia coli Nissle 1917 bei Gräserpollenallergikern

    OpenAIRE

    Berg, Jennifer

    2013-01-01

    Non-pathogenic Escherichia coli Nissle 1917 (EcN) is a probiotic bacterium, which has immunomodulatory properties. Herein, we investigated the efficacy and tolerability of EcN in subjects with grass pollen dependent allergic rhinoconjunctivitis. Grass pollen allergic subjects were blinded randomised and orally supplemented with either EcN or placebo beginning two months before the onset of and during one grass pollen season (6 months). Clinical symptoms and the intake of anti-allergic medicat...

  3. De ontwikkeling van het klinisch-diagnostisch laboratorium in Nederland tot omstreeks 1925

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M.J. van Lieburg

    1986-10-01

    Full Text Available The development of the clinical-diagnostic laboratory in the Netherlands until ca 1925

    This article surveys the rise of the clinical laboratory in The Netherlands. By way of an introduction an overview is given ofthe development of medical diagnostics, especially the increase in diagnostic objects and the expansion of technical an chemical instrumentation. Both aspects considerably affected the rise of the clinical laboratory. More products which could be investigated without the presence of the patient, such as stomach contents, cerebro-spinal fluids and tissue samples, were obtained. The necessity of making provision for the installation of physical and chemical instruments, such as the microscope, balances, colorimeter, centrifuge, etc., gave an increased impetus to the development of laboratory facilities.
    The development of this process in The Netherlands is explored firstly by searching through the Dutch medical literature for publications on the subject of medical laboratory work. Secondly, inventories were made for the laboratories which were mentioned in the medical yearbooks of The Netherlands. Most ofthe Dutch literature consisted of translations of English and German books on diagnostics, and it is only around 1900 that the first original publications can be located. The list of laboratories mentioned in the records makes it clear that the growing need for clinical laboratory procedures was first responded to by chemists and apothecaries, who recognised that clinical chemistry offered new money-making possibilities.
    It is difficult to judge the extent to which the general practitioner obtained facilities for clinical research within his home. Catalogues of medical instruments illustrate only what was obtainable. Financial and emotional (accentuation of the gap between technical an clinical types of work barriers, and the restrictions imposed by education and by the possibilities for post-graduate education in the new techniques of clinical research all made a rift between the theory and praxis of physical and chemical diagnosis.
    Regarding hospital laboratories, there was a clear difference between teaching and other hospitals. In the first the emergence of the laboratory took place in relation to the founding of teaching and research facilities. In the latter clinical chemistry was taken up by hospital physicians working together with hospital pharmacists.
    Finally, an attempt has been made to reconstruct changes within the medical profession by recording the first physicians to specialize in clinical laboratory work and by pointing to the emergence of a group of para-medical personnel. From the above, it can be established that the period before 1925 was a preformative period, and that the establishment of clinical laboratories in The Netherlands as an integral part of health care dates only from the late 1930'sand 1940's.

  4. Laborwerte und klinische Untersuchungen verschlüsseln - neues LOINC-System beim DIMDI

    OpenAIRE

    Müller, W.

    2007-01-01

    Logical Observation Identifiers Names and Codes (LOINC) dienen der eindeutigen Verschlüsselung von Untersuchungen, insbesondere im Laborbereich, und damit dem effektiven Datenaustausch zwischen EDV-Systemen in Klinik, Arztpraxis und Labor. Die neue Version 2.19 der LOINC-Datenbank inklusive der LOINC-Pflegedatenbank RELMA 3.19 und das LOINC-Benutzerhandbuch stehen ab sofort auf den Internetseiten des DIMDI kostenfrei zur Verfügung.

  5. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 22. Proceedings; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 22. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, Michael; Cordes, Nils; Dikomey, Ekkehard; Krause, Mechthild; Petersen, Cordula; Rodemannn, H. Peter; Zips, Daniel (eds.)

    2013-03-01

    The proceedings of the 22th Symposium on experimental radiotherapy and clinical radiotherapy contain lectures and poster on the following issues: Radiation induced immuno-targeting of tumors; targeting in the radiotherapy; biomarkers; targeting; radio-oncological therapy of rectal carcinoma - contribution of radiobiology for therapy optimization; biomarkers for radiation sensibility; resistance mechanisms of tumors; resistance mechanisms of normal tissue; micro ambience, P13L inhibition in radiotherapy: improvement of the local tumor control by molecular mechanisms or the influence of the tumor micro-ambience? DNA repair; radiation effects and technical development.

  6. MEDRAPID.INFO - Die klinische Wissensbank für Praxis, Forschung und Lehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Finkeissen, Ekkehard

    2006-05-01

    Full Text Available Mit medrapid.info wurde ein System zur raschen und präzisen Kommunikation von klinischem Wissen entwickelt. Der Zugriff auf das medrapid-Wissen ist kostenlos und ohne Anmeldung im Internet möglich. medrapid besitzt ein Autorensystem zur formalen Repräsentation von Wissen über Krankheitsbilder und deren Wechselwirkung in der medrapid Wissensbank. Das integrierte Qualitätsmanagement unterstützt die Autoren-Community in der Abstimmung der Inhalte zwischen den medizinischen Fachgebieten und führt zur Entwicklung eines gemeinsamen kontrollierten Vokabulars. Bisher wurden über 5000 Krankheitsbilder im medrapid-System abgebildet, von denen 4400 bereits das Qualitätsmanagement durchlaufen haben. Es wird damit gerechnet, dass gegen Jahresende 98% der klinischen Anfragen beantwortet werden können.

  7. Variabilität und Reproduzierbarkeit lungenfunktionsdiagnostischer Kenngrößen klinisch gesunder Schafe

    OpenAIRE

    Hildenbrand, Anja

    2010-01-01

    Objective: Impulse oscillometry and rebreathing technique provide two noninvasive options to assess pulmonary functions in non-sedated sheep during spontaneous breathing. The aim of this study was to examine the reproducibility and variability of several pulmonary function parameters measured with these methods and to determine whether the measurement procedures caused stress to the sheep. Therefore, selected parameters of pulmonary function as well as cortisol concentrations in the sheep’...

  8. Migraine accompagnee: Clinical and neutroradiological findings. Migraine Accompagnee: Klinische und neutroradiologische Befunde

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, E.M.

    1981-01-01

    This study analyses clinical data, EEC and X-ray findings of 102 stationary examined migraine patients, 62 of whom suffered from migraine accompagnee. Sex distribution, age at onset of disease, hereditary disease disposition and EEC findings largely correspond to the data given in literature. As it had been expected, the X-ray images of the skull and the cerebral angiographies performed in 46 patients suffering from migraine accompagnee did not show any pathological findings. The X-ray images were compared with those taken of patients without migraine anamnesis in order to detect non-pathologic variations. Neither differences in the intensity of vascular and diplovenous marking could be found in the native images of the skull nor any variations of the circle of Willis. The dependency of the posterior cerebral artery on the carotid circulation existing in 41% of the migraine accompagnee does not lead to any particular alteration of the accompanying symptoms and signs. The idea is discussed to divide the migraine syndrome into simple, focal and complicated migraine on the basis of a uniform pathogenesis.

  9. Erkrankungen der thorakalen Aorta: klinische Symptomatik, elektrokardiographische, röntgenologische und echokardiographische Diagnostik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Müller S

    2001-01-01

    Full Text Available In der Diagnostik von Aortenerkrankungen ist die transthorakale (TTE und transösophageale (TEE Echokardiographie eine der bedeutendsten bildgebenden Untersuchungsmethoden. Als eine "bedside"-Methode ist sie schnell verfügbar, risikoarm und durch eine hohe Sensitivität und Spezifität charakterisiert. Nach kardiologischen Basisuntersuchungen wie der Röntgen-Thoraxuntersuchung und dem EKG sollte zunächst eine TTE und insbesondere bei Einbeziehung der Aorta descendens eine TEE durchgeführt werden. Obwohl die TEE der TTE überlegen ist, sind beide Methoden als komplementär zu betrachten. Im Rahmen der laborchemischen Diagnostik der Aortendissektion kann sich die Bestimmung des C-reaktiven Proteins als hilfreich erweisen. Mit einem erhöhten Risiko hinsichtlich von Aortenerkrankungen behaftet müssen Patienten mit einer arteriellen Hypertonie, mit Atherosklerose sowie mit Aortenklappenanomalien und genetischen Mißbildungssyndromen angesehen werden. Insbesondere in diesen Fällen sollte bei entsprechender Symptomatik eine Aortenerkrankung ausgeschlossen werden.

  10. Untersuchung verschiedener klinischer, hämatologischer, serologischer und immunologischer Parameter bei Katzen mit Katzenschnupfen

    OpenAIRE

    Bildhauer, Christian

    2001-01-01

    In der vorliegenden Arbeit konnten bei 30 Katzen mit einer Katzenschnupfensymptomatik, die aufgrund ihres klinischen Befindens in drei verschiedene Krankheitsgruppen eingeteilt wurden, Unterschiede bei verschiedenen hämatologischen, serologischen und immunologischen Parametern herausgearbeitet werden. Die mittleren Leukozytenwerte aller Patientengruppen lagen signifikant höher als jene der Kontrolltiere, aber nicht sehr hoch oberhalb des Referenzbereichs der Medizinischen und Ger...

  11. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 22. Proceedings; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 25. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, Michael; Krause, Mechthild [Universitaetsklinikum Technische Univ. Dresden (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radiologie; Cordes, Nils [Universitaetsklinikum Technische Univ. Dresden (Germany). OncoRay - Nationales Zentrum fuer Strahlenforschung in der Radioonkologie; Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.V., Dresden (Germany); Petersen, Cordula [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie; Rodemann, H. Peter [Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany). Sektion fuer Strahlenbiologie; Rothkamm, Kai [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany). Lab. fuer Strahlentherapie und Experimentelle Radioonkologie; Zips, Daniel (ed.) [Tuebingen Univ. (Germany). Universitaetsklinik fuer Radioonkologie

    2016-05-01

    The proceedings of the 25th symposium on experimental radiotherapy and clinical radiobiology include papers on the following issues: radiotherapy individualization based on imaging; pre-clinic imaging and new experimental methods; methods and models, micromilieu and metabolism, combined therapy; secondary tumors following radiotherapy; radiogenic effects in normal tissue; resistance mechanism of tumors and normal tissue; personalized radio-oncology - which biological data are needed; pre-clinic and personalized radio-oncology; biomarkers - pre-clinic and translational; translational examinations for personalized radio-oncology.

  12. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 19. Proceedings; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 19. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, Michael; Dahm-Daphi, Jochen; Dikomey, Ekkehard; Petersen, Cordula; Rodemann, H. Peter; Zips, Daniel (eds.)

    2010-12-18

    The proceedings include review contributions on radio-oncology, and new radiation technologies and molecular prediction; and poster sessions on the following topics: hypoxia; molecular mechanisms of radiation resistance; molecular targeting; DNA repair; biological imaging; biology of experimental radiations; normal tissue toxicity; modern radiotherapy; tumor hypoxia and metabolic micro milieu; immune system and radiotherapy.

  13. Integration eines Anwendungssystems für die Tumordokumentation in ein klinisches Informationssystem

    OpenAIRE

    Stolte, Iris

    2001-01-01

    Die Tumordokumentation wurde bisher vor allem in Tumorzentren und klinischen Krebsregistern als retrospektive Erfassung der zu dokumentierenden Daten durchgeführt. Dieser Ansatz schränkt den Umfang der zu erhebenden Daten wegen des nicht unwesentlichen zusätzlichen Aufwands erheblich ein. Insbesondere für Aufgaben des Qualitätsmanagements, die in der Tumordokumentation immer stärker in den Vordergrund treten, ist es notwendig, umfangreiche, an Diagnose und Therapie der Patienten orie...

  14. Auswirkungen motorischer Belastungen auf den Atemgasaustausch bei klinisch gesunden und respiratorisch erkrankten Kälbern

    OpenAIRE

    Höchel, Petra

    2010-01-01

    Introduction: For diagnosing clinically inapparent and for assessing clinically manifest respiratory disorders in calves, spiroergometric tests were performed. The aim of the present study was to further elucidate pathophysiological mechanisms of respiratory diseases in calves focussing on the 4 processes of the pulmonary function: ventilation, diffusion, perfusion, distribution. Animals and Methods: During the present study 28 calves aged 2-8 weeks performed an overall of 63 treadmill ex...

  15. Het tuberculeuze empyeem. Een klinisch-statistische studie naar aanleiding van ruim negentig gevallen.

    NARCIS (Netherlands)

    Ruite, Diederich

    1953-01-01

    In het eerste hoofdstuk wordt de aetiologie en de pathogenese van het tuberculeuze empyeem, met in aansluiting daaraan, de prophylaxe, behandeld. De volgende indeling van het tuberculeuze empyeem wordt gemaakt: A. In verband met de uitbreiding der ziekte. B. Als complicatie van een operatieve ingree

  16. Klinische Auswirkungen sympathikotoner (SNS Überaktivität und therapeutische Ansatzpunkte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Slany J

    2003-01-01

    Full Text Available Sowohl akute als auch chronische Stimulation des sympathischen Nervensystems verursacht kardiovaskuläre Risiken. Chronische Stimulation findet sich bei Patienten mit Herzinsuffizienz, mit metabolischem Syndrom und in manchen Fällen von Hypertonie. Folgen sind akzelerierte Atherosklerose, Myokardhypertrophie und Myokardschäden. Akute sympathische Stimulation tritt in akuten Streßsituationen auf und kann zu akuten Koronarsyndromen einschließlich plötzlichem Herztod führen. Regelmäßiges aerobes Ausdauertraining und Medikamente, die das sympathische Nervensystem zentral oder an den Rezeptoren hemmen, bieten Schutz vor diesen negativen Auswirkungen.

  17. Klinisch denken en beslissen in de praktijk. Een man met icterus, nierfunctiestoornissen, trombocytopenie, spierpijn en verwardheid

    NARCIS (Netherlands)

    Huits, R M; van der Werf, T S; Zijlstra, J G

    2004-01-01

    A 51-year-old man became jaundiced, after experiencing flu-like symptoms for a week. On admission anaemia, thrombocytopenia, and hepatic and renal function disorders were present. One month previously he had had sinusitis. Thrombotic thrombocytopenic purpura (TTP)/haemolitic-uraemic syndrome (HUS) w

  18. Searching for clinically unexpected thyroid disorders. Erkennung klinisch nicht vermuteter thyreoidaler Dysfunktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reuter, E. (Roentgen- und Nuklearmedizinische Abt., Wenckebach-Krankenhaus, Berlin (Germany)); Papassotiriou, V. (Roentgen- und Nuklearmedizinische Abt., Wenckebach-Krankenhaus, Berlin (Germany)); Veit, J. (2. Innere Abt., Wenckebach-Krankenhaus, Berlin (Germany))

    1994-02-01

    Results of tests for thyroid function are presented in two equal observation periods. Compared with the first the frequency of TSH-determinations was doubled in the second period. Data were taken from non-selected in-patients in a general hospital. In connection to clinical information TSH determination served as the first laboratory test. Prevalence data of hyperthyroid and hypothyroid dysfunction in the patients observed are given. According to controversies in health care the efficiency and efficacy of thyroid function tests are discussed. In an oidine deficient area TSH-determination uncovers many more thyroid dysfunctions in elderly patients than expected clinically. Screening of this risk group with TSH in connection with clinical information is an adequate diagnostic procedure in an area of mild iodine deficiency. (orig.)

  19. Präklinische Untersuchungen zur Radiopeptidtherapie der Peritonealkarzinose mit Alpha-Strahlern

    OpenAIRE

    Drecoll, Enken Maren Susanna

    2016-01-01

    Das Tumor Homing Peptids F3 wurde stabil an den α-Emitter 213Bi gebunden und seine zytotoxische Wirkung auf Karzinomzellen in vitro und in vivo untersucht. Hierbei konnte nachgewiesen werden, dass 213Bi-DTPA-(F3)2 in den Zellkern von Karzinomzellen internalisiert wird. Mäuse mit intraperitonealen Xenograft-Tumoren wurden mit 11,1 MBq 213Bi-DTPA-(F3)2 behandelt. In einer Tumorpräventionsstudie konnte die Überlebenszeit der Tiere um über 80 % gesteigert werden, in einer Tumorreduktionsstudie um...

  20. Klinische Pathologie und Prävention der Tungiasis in einem Armengebiet in Nordost-Brasilien

    OpenAIRE

    Buckendahl, John Alexander

    2014-01-01

    Background: Tungiasis, an ectoparasitosis caused by the female sand flea Tunga penetrans, is an important health problem in many impoverished communities in the tropics 1, 2, 3, 4, 5. In this study we investigated, whether the intermittent application of a plant based repellent (Zanzarin ®) keeps the infestation rate at an acceptable low level, and prevents severe clinical pathology to develop. Another aim was to compare the topographic distribution of embedded sand fleas in humans and Wistar...

  1. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 16; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 16. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, M.; Dahm-Daphi, J.; Dikomey, E.; Petersen, C.; Rodemann, H.P.; Zips, D. (eds.)

    2007-07-01

    The following topics were dealt with: DNA repair as therapeutical target in radiation therapy, biological imaging and tumor microenvironment, molecular factors of radiation therapy, molecular factors and modulation of the radiation reaction of normal tissues, experimental tumor therapy, EGFR inhibition, the endothel cell as primary target of radiation therapy, molecular and cellular foundations of the radiation biology of protons and ions. (HSI)

  2. Trikuspidalklappenrekonstruktion mit dem Contour 3D Ring: klinische und funktionelle Ergebnisse

    OpenAIRE

    Ratschiller, Thomas

    2014-01-01

    Die Rekonstruktion einer funktionell insuffizienten Trikuspidalklappe (TK) mit dem dreidimensionalen Contour 3D Annuloplastiering führte in einem Kollektiv von 200 konsekutiven Patienten zu einer geringen Rate an residuellen Insuffizienzen von 4,3% sowie zu einer geringen Rate an Reoperationen (Freiheit von Reoperationen an der TK von 98,5±1,0%) und einem guten funktionellen Ergebnis (Freiheit von mittel- oder hochgradiger TI von 90,9±4,2%) 2 Jahre nach Operation.

  3. Rotoresect zur blutungsarmen transurethralen Resektion der Prostata: technische Konzeption und erste klinische Ergebnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michel MS

    1999-01-01

    Full Text Available Bei der instrumentellen Therapie der benignen Prostatahyperplasie wird eine hohe Gewebeabtragerate bei geringer Blutungsrate angestrebt. Mit den bisher verfügbaren Hochfrequenzstromelektroden mußte jedoch entweder eine hohe Blutungsrate (Standardschlinge oder eine stark reduzierte Gewebeablation (Elektrovaporisation in Kauf genommen werden. Zur Optimierung der TUR-P wurde Rotoresect entwickelt. Rotoresect besteht aus einem speziellen Arbeitselement, bei dem eine Gewebefräskopfelektrode durch einen Mikromotor aktiv angetrieben wird. Im Anschluß an eine Phase 1-Studie mit 20 Patienten wurde in einer Phase 2-Studie an 20 Patienten eine transurethrale Rotoresektion der Prostata durchgeführt. Das durchschnittliche Prostatavolumen (TRUS betrug 44,0 ± 15,4 ml. Die rotierende Gewebefräskopfelektrode ermöglicht eine Gewebekoagulation, -vaporisation und eine zusätzliche mechanische Ablation. Während der Resektion konnten keine signifikanten Blutungen beobachtet werden. Daraus resultierend konnten keine signifikanten Änderungen von prä- und postoperativer Hämoglobin- (1,0 ± 0,8 g/dl sowie Natriumkonzentration (2,6 ± 3,1 mmol/l festgestellt werden. Die postoperative Katheterzeit betrug durchschnittlich 1,5 ± 1 Tage. Der Uroflow konnte von durchschnittlich 9,1 ± 3,4 auf 22,0 ± 6,33 ml/sec. gesteigert, der Restharn von durchschnittlich 170,9 ± 117,7 auf 29,1 ± 17,6 ml gesenkt, der IPSS um durchschnittlich 17 Punkte (22,0 ± 8,5 auf 4,9 ± 2,9 und der Quality of life-Index um durchschnittlich 3 Punkte (4,2 ± 3,1 auf 0,9 ± 0,8 gesenkt werden. Rotoresect kombiniert die Vorteile der aktiv angetriebenen Gewebefräskopfelektrode zur Geweberesektion mit den Vorteilen der Koagulation und Vaporisation zur exzellenten Haemostasis. Beim transurethralen Einsatz zur Therapie der benignen Prostatahyperplasie sind die initialen postoperativen Ergebnisse vielversprechend.

  4. Multimodale Therapie zerebraler Aneurysmen. Klinische, technische und angiographische Kriterien in der Entscheidungsfindung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gruber A

    2007-01-01

    Full Text Available Zur Behandlung zerebraler Aneurysmen stehen mehrere therapeutische Optionen zur Verfügung. Rekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen den Verschluß eines Aneurysmas unter Erhalt des aneurysmatragenden Gefäßes und die anatomisch korrekte Rekonstruktion des Gefäßes in Niveau des Aneurysmahalses. Der Aneurysmaverschluß kann dabei durch mikrochirurgische Clippung oder durch endosakkuläre Coil-Embolisation erfolgen. Die Coils können im Fall anatomisch geeigneter Aneurysmen ohne weitere Hilfsmittel, oder im Falle breitbasiger, geometrisch ungünstig konfigurierter Aneurysmen unter Zuhilfenahme sogenannter "Neck-bridging devices" im Aneurysma abgesetzt werden. Dekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen einen definitiven Aneurysmaverschluß durch gleichzeitigen Verschluß des aneurysmatragenden Gefäßes. Die verschiedenen Verfahren, d. h. therapeutischer Gefäßverschluß ohne Bypass-Schutz, therapeutischer Gefäßverschluß nach vorbereitender Bypassoperation und die sogenannten "Flow modification"-Techniken, unterscheiden sich durch die verschiedenen Strategien zur Vermeidung ischämischer Parenchymschäden im arteriellen Gefäßterritorium distal des therapeutischen Gefäßverschlusses. Das durch die verschiedenen Therapieoptionen technisch Machbare muß den individuellen, klinischen und angiographischen Notwendigkeiten angepaßt werden, um einzelfallabhängig die optimale Therapiemodalität auswählen zu können. In diesem Konzept der gleichzeitigen Verfügbarkeit bzw. des Ineinandergreifens verschiedener Therapieformen dürfen die einzelnen Techniken und ihre sich in Fluß befindlichen Indikationen nicht als kompetitive, sondern müssen als komplementäre Optionen gesehen werden, welche bedarfsadaptiert auch zu kombinierten Behandlungsstrategien zusammengezogen werden können.

  5. Klinischer Stellenwert und Indikationen zur Magnetresonanztomographie des Herzens 2013: Ein interdisziplinäres Expertenstatement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Globits S

    2013-01-01

    Full Text Available Die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT hat sich in den vergangenen Jahren in vielen Indikationen kontinuierlich erweitert. Dennoch hat sich die Akzeptanz der Methode bei den Kardiologen und Radiologen nicht mit jener Geschwindigkeit entwickelt wie die diagnostischen Möglichkeiten. Verantwortlich dafür sind unter anderem die kostspielige Ausstattung, die relativ lange Untersuchungszeit, das hohe Maß an technischem Wissen und nicht zuletzt die fehlende oder unzureichende Remuneration. Darüber hinaus sind ein Festhalten an traditionellen Abklärungsalgorithmen, ein limitierter Zugang zu dieser Technologie sowie Probleme in der fächerübergreifenden Kooperation zu beobachten. Die seit vielen Jahren bestehende interdisziplinäre Kooperation für kardiale Schnittbildgebung hat die Aufgabe, einen substantiellen Beitrag zur Überwindung der genannten Problemfelder zu leisten und die kardiale MRT in das Abklärungsspektrum kardialer Erkrankungen als fixen Bestandteil zu integrieren. Eine kontinuierliche Verbesserung der Behandlung von Patienten mittels kosteneffizienter Diagnostik und Therapie hat hierbei höchste Priorität. Die kardiale MRT spielt dabei eine bedeutende Rolle.

  6. Einfluss klinisch relevanter Ethanolkonzentrationen auf Ionenkanäle sensorischer Neurone der Ratte

    OpenAIRE

    Beuche, Julia Kristine

    2006-01-01

    1) In der vorliegenden Arbeit wurde die Wirkung von Ethanol (40mM) an den Ionenkanälen kleiner Neurone von Hinterwurzelganglien junger Ratten in einer Dünnschnittpräparation mit der patch-clamp Technik untersucht. 2) 40% der Neurone wurden wegen ihrer durch Ethanol verursachten irreversiblen Verlängerung der Aktionspotenzialdauer als Neurone der „Gruppe B“ bezeichnet. Bei 36% der untersuchten Neurone führte Ethanol zu einer reversiblen Verkürzung der AP-Dauer, die deshalb als „Gruppe A“ be...

  7. Klinische, histopathologische und genetische Charakterisierung der myofibrillären Myopathien

    OpenAIRE

    Liebe, Claus Hendrik

    2014-01-01

    INTRODUCION: Myofibrillar Myopathies (MFM) are a group of rare neuromuscular disorders with heterogeneous genetic and clinical findings. The inheritance is mainly autosomal dominant or sporadic. Hallmarks in histopathology are myofibrillar disorganization and accumulation of myofibrillar degradation-products. The aim of this study is the clinical, histopathological and genetic characterization of a group of MFM cases. METHODS AND CASES: These cases were selected by searching our clinico-path...

  8. Klinisch-pathologische Untersuchungen zum Ligamentum olecrani bei Hunden mit Ellbogengelenksdysplasie

    OpenAIRE

    Seelig, Ulrike

    2010-01-01

    In dogs with elbow dysplasia arthrotic bone deformation is often seen in the first place at the roof of the anconeal process. The olecranon ligament (Ligamentum olecrani) is located in this region of the joint. The purpose of the study was to examine the arthrotic bone deformation at the roof of the anconeal process and the insertion of the olecranon ligament. The aim was to investigate whether the arthrotic bone deformation at that localization is correlated with the incongruence of the ...

  9. Klinische Studie zur Beurteilung oraler Risikoparameter für Halitosis

    OpenAIRE

    Jecke, Ulf

    2002-01-01

    An 41 Probanden einer Zahnarztpraxis wurde mittels eines Sulfidmonitors (Halimeter) und organoleptisch ihr Halitoseausmass bestimmt und zu anderen oralen Parametern in Beziehung gesetzt.Die Intervention durch Zungenreinigung brachte eine durchschnittliche Reduktion des Mundgeruchs um 51%.

  10. Klinische Nachuntersuchung und quantitative Randanalyse von im Studentenkurs gelegten Kompositfüllungen im Seitenzahnbereich

    OpenAIRE

    Große, Thomas

    2012-01-01

    The growing demands of patients for esthetic, tooth colored restorations resulted in a rapidly increased acceptance of adhesive techniques since its introduction by BUONOCORE (BUONOCORE 1955). Nowadays composite resins are routinely used as a direct filling material in posterior restorations. Despite their expanding use major concerns regarding polymerization shrinkage and marginal integrity remains unsolved. The purpose of this study was to evaluate the clinical acceptance of modern comp...

  11. Klinische Korrelate von Indikatoren komplexer Teilleistungsstörungen bzw. Minimaler Cerebraler Dysfunktion (MCD)

    OpenAIRE

    Warnke, Max Holger

    2012-01-01

    The rate of diagnosed cases of ADHD in adulthood is far beyond the expected one. In adulthood psychiatry and psychosomatic, patients suffer from various "nervous" or neurotic diseases which are clinically often specified as addiction, depression, anxiety and personality-, eating-, or adjustment-disorders. An increasing body of research claims not only a high rate of these co-morbidities, but also other cerebral dysfunctions like emotional instability, irritability, tics, autism, cognitive def...

  12. Klinische Nachuntersuchung und quantitative Randanalyse von im Studentenkurs gelegten Kompositfüllungen im Frontzahngebiet

    OpenAIRE

    Claessen, Björn

    2012-01-01

    At 102 randomly chosen patients from the Charité-Universitätsmedizin Berlin Dental School, Campus Virchow-Klinikum, one anterior composite resin restoration each were evaluated after 6,2 ±1 years by two dentists, who were calibrated by BLUNCK. From these 102 restored teeth, 10 teeth (10,2 %) received a prosthetic treatment within the 6 years. Two teeth were extracted because of periodontal reasons. Three fillings (3 %) were replaced within the time of 6 years and one was lost. Therefore, 86 t...

  13. Clinical assessment of suspected child physical abuse; Klinischer Verdacht auf Kindesmisshandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrer, T. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Allgemeine Paediatrie und Neonatologie, Homburg/Saar (Germany)

    2009-10-15

    Violence against children has many faces. Child physical abuse, neglect, sexual abuse and interparental violence can cause acute and permanent damage and affect children's development and their life plans in the long term. In industrialized nations almost 1 child in 10 is affected. Up to 10% of child physical abuse cases involve the central nervous system with 80% of these cases occurring during the first year of life. Worldwide more than 50,000 children die as a result of violence, abuse and neglect every year, according to the United Nations Children's Fund UNICEF. In Germany, there are about 120 cases of non-accidental head injury per year. In addition to the officially known cases there is a large grey area for all forms of violence. Recognition of these cases and the provision of help for the victims require an appropriate suspicion and understanding of the pertinent pathophysiology. Suspicion must be based on a well-documented medical history and multidisciplinary diagnostic assessment. Medical confidentiality prevents the disclosure of such information making early detection networks and guidelines for collaboration absolutely indispensable. (orig.) [German] Gewalt gegen Kinder hat viele Gesichter: Kindesmisshandlung, Vernachlaessigung, sexueller Missbrauch und elterliche Partnerschaftsgewalt koennen bei Kindern und Jugendlichen zu akuten und bleibenden Schaeden fuehren und ihre Entwicklung und Lebensentwuerfe nachhaltig beeinflussen. Betroffen ist in Industrienationen fast jedes zehnte Kind. Bis zu 10% der Kindesmisshandlungen betreffen das zentrale Nervensystem. Von diesen ereignen sich ca. 80% im ersten Lebensjahr. Weltweit sterben nach Angaben der Kinderhilfsorganisation UNICEF jaehrlich ueber 50.000 Kinder an den Folgen von Gewalt, Missbrauch und Vernachlaessigung. In Deutschland ereignen sich pro Jahr ca. 120 Faelle an nichtakzidentellen Kopfverletzungen. Den oeffentlich bekannten Faellen steht eine hohe Dunkelziffer aller Formen von Gewalt gegenueber. Sie zu erkennen und den Betroffenen zu helfen, setzt einen entsprechenden Verdacht voraus sowie die Kenntnis der Pathophysiologie. Der Verdacht erfordert eine gut dokumentierte Anamnese und interdisziplinaere Diagnostik. Aufgrund der aerztlichen Schweigepflicht ist die Informationsweitergabe erschwert, weshalb Netzwerke zur Frueherkennung und Leitlinien zur Kooperation unverzichtbar sind. (orig.)

  14. Das klinische Wahlfach Homöopathie − ein Ort des Lernens ärztlicher Basiskompetenzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lehmann, Bianca

    2014-02-01

    Full Text Available [english] Aim: The evaluation of medical students' perceptions regarding an elective study course in Homeopathy in which small groups have participated annually for six years, at the Institute for General Practice and Family Medicine at the Otto Von Guericke University, Magdeburg. The course was assessed in terms of concept, delivery, and influence on students' professional development.Methodology: Since the autumn term of 2008/09, three group discussions have been conducted with thirty of the course participants (3 total electives. These discussions were semi-structured and guided by central topics; the analysis was qualitative and guided by content.Results: The overall concept and implementation of the course were very successful. The main learning themes, that is, an emphasis on a more holistic and individual view of patients and the importance of a cooperative partnership between doctor and patient, were positively rated, regardless of the students' attitudes towards homeopathy. Their assessment was based on their previous experience and a comparison with conventional medical education.Conclusion: Homeopathy as an elective subject is not only useful for acquiring specific knowledge in integrative medicine, but also important as a means of developing physicians' core skills that are often not well considered in conventional medical education.

  15. Das klinische Wahlfach Homöopathie - ein Ort des Lernens ärztlicher Basiskompetenzen

    OpenAIRE

    Lehmann, B.; Krémer, B; Werwick, K; Herrmann, M

    2014-01-01

    Aim: The evaluation of medical students' perceptions regarding an elective study course in Homeopathy in which small groups have participated annually for six years, at the Institute for General Practice and Family Medicine at the Otto Von Guericke University, Magdeburg. The course was assessed in terms of concept, delivery, and influence on students' professional development.Methodology: Since the autumn term of 2008/09, three group discussions have been conducted with thirty of the course...

  16. Das klinische Wahlfach Homöopathie − ein Ort des Lernens ärztlicher Basiskompetenzen

    OpenAIRE

    Lehmann, Bianca; Krémer, Brigitte; Werwick, Katrin; Herrmann, Markus

    2014-01-01

    [english] Aim: The evaluation of medical students' perceptions regarding an elective study course in Homeopathy in which small groups have participated annually for six years, at the Institute for General Practice and Family Medicine at the Otto Von Guericke University, Magdeburg. The course was assessed in terms of concept, delivery, and influence on students' professional development.Methodology: Since the autumn term of 2008/09, three group discussions have been conducted with thirty of th...

  17. Spätfolgen nach Stimmlippenaugmentation mit Teflon: Klinisches Bild und Rehabilitation

    OpenAIRE

    Reiter, R.; J. Veit; Brosch, S

    2012-01-01

    Hintergrund: Teflon wurde vor allem bis etwa 1990 zur Stimmlippenaugmentation bei einer einseitigen Stimmlippenparese eingesetzt. Aufgrund mehrerer Beobachtungen von Teflongranulomen bzw. Dislokation in Zusammenhang mit der Applikation im Larynx gilt die Substanz inzwischen als obsolet.Material und Methoden: Wir beschreiben mögliche Komplikationen, deren Diagnostik und Therapie bei 2 Patienten mit vorangegangener permanenter Stimmlippenaugmentation mittels Teflon.Ergebnisse: Ein 61-jährige...

  18. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 20. Proceedings; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 20. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, Michael; Dahm-Daphi, Jochen; Dikomey, Ekkehard; Petersen, Cordula; Rodemannn, Hans-Peter; Zips, Daniel (eds.)

    2011-07-01

    The proceedings include contributions on the following issues: laser driven proton accelerators on the way for radiotherapy, radiobiological evaluation of new radiations; molecular factors of radiation response; biological targeting; EGFR epidermal growth factor receptor/targeting - combined internal and external irradiation, radiobiology of normal tissues; dose-volume histograms for the radiotherapy: curves without radiobiological relevance or important information for the therapy planning; HPV (human papilloma virus) and radiation sensitivity of HNSCC (head and neck squamous cell carcinomas): evidence, radiobiological mechanism, clinical consequences and perspectives; mechanisms of action and intertumoral heterogeneity of response to EGFR inhibition in radiotherapy of solid tumors; evaluation of biomarkers for radiotherapy.

  19. De ontwikkeling van het klinisch-diagnostisch laboratorium in Nederland tot omstreeks 1925

    OpenAIRE

    van Lieburg, M J

    1986-01-01

    The development of the clinical-diagnostic laboratory in the Netherlands until ca 1925

    This article surveys the rise of the clinical laboratory in The Netherlands. By way of an introduction an overview is given ofthe development of medical diagnostics, especially the increase in diagnostic objects and the expansion of technical an chemical instrumentation. Both aspects considerably affected the rise of the clinical laboratory. More products which c...

  20. Klinische Studie über die psychosoziale Langzeitprognose im Schulalter von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten-Patienten

    OpenAIRE

    Krönicher, Julia

    2008-01-01

    Zusammenfassung Trotz erheblicher Verbesserungen in der operativen Behandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten in den letzten Jahrzehnten stellt die damit einhergehende physische und psychische Belastung für Patienten und Angehörige nach wie vor ein ernstes Problem dar. Abgesehen von all den Schwierigkeiten, die sich durch die häufigen Operationen und die damit verbundenen Krankenhausaufenthalten ergeben, müssen die betroffenen Kinder und Jugendlichen früh lernen, mit Abwertunge...

  1. Experimental radiotherapy and clinical radiobiology. Vol. 18. Proceedings; Experimentelle Strahlentherapie und Klinische Strahlenbiologie. Bd. 18. Proceedings

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumann, Michael; Dahm-Daphi, Jochen; Dikomey, Ekkehard; Petersen, Cordula; Rodemann, H. Peter; Zips, Daniel (eds.)

    2009-07-15

    The proceedings on experimental radiotherapy and clinical radiobiology contain two review articles (prediction of normal tissue reactions after radiotherapy, ?H2AX foci as a marker for DNA double-strand breaks) and 34 contributions to the following topics: Hypoxia and molecular mechanisms of radiation resistance; biological imaging of the tumor micromilieu; DNA repair, genomic instability and carcerogenesis; molecular factors of radiation resistance; actual controversial discussion on possible irradiation caused metastasis risk enhancement; EGFR inhibition and irradiation; biology of experimental radiation/ normal tissue toxicity.

  2. Die frontotemporale Lobärdegeneration: Ein Syndrom mit variabler klinischer Manifestation

    OpenAIRE

    Jesse S; Ludolph AC

    2012-01-01

    Die frontotemporalen Lobärdegenerationen (FTD) als dritthäufigste degenerative Demenzform nach der Alzheimer-Demenz und der Lewy-Body-Demenz lassen sich anhand ihres klinischen Profils in 3 Varianten einteilen: (1) Die frontale Verlaufsform (bvFTD) mit im Vordergrund stehender Änderung der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens, (2) die semantische Demenz (SD) mit vornehmlich bitemporaler kortikaler Atrophie und korrespondierend defizitärem Wissen über Wortbedeutungen, allgemeines ...

  3. Cholinesterasehemmer zur Therapie der Alzheimer'schen Krankheit: Gibt es klinisch relvante Unterschiede?

    OpenAIRE

    Rainer M

    2014-01-01

    Die 3 zur Therapie der Alzheimerschen Demenz zugelassenen Cholinesterasehemmer Donepezil, Rivastigmin und Galantamin haben ein bei optimaler Dosierung vergleichbares Potenzial hinsichtlich der Stabilisierung bzw. transienten Verbesserung der quantitativ erfassbaren kognitiven Parameter. Sie unterscheiden sich jedoch durchaus in ihrem Neben- und Wechselwirkungspotenzial, was sich zu einem guten Teil aus ihrem Katabolismus erklärt. Donepezil und Galantamin werden durch das hepatische ...

  4. Klinische Aspekte der dilatativen Kardiomyopathie beim Hund - retrospektive und prospektive Untersuchungen

    OpenAIRE

    Sameluck, Nicole

    2010-01-01

    150 Dogs, suspicious for dilated cardiomyopathy (DCM), presented to the small animal clinic between 1997 and 2000 were examined cardiologically and finally, 80 animals were selected by the following criteria: 1) hypokinetic myocard, proofed by echocardiography with an fractional shortening (FS) below 25 % and/or visible dilatation of the left ventricle without anomalies of the heart valves or other structures. 2) no systemic disease (excluding hypothyreosis). The 80 remaining dogs were divide...

  5. Fundamental about energy-efficient set-top boxes; Grundlagen zur Energieeffizienz von Set-Top Boxen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grieder, T.; Huser, A.

    2004-07-01

    In various countries within Europe, digital television has already achieved a wide distribution. All types of reception are affected by this new technology, cable television, satellite reception and reception with a conventional roof or room aerial. In addition to the television set itself, a separate receiver is required for the digital signals, a so-called set-top box. Instead of one analogue programme, at least 3, or, in extreme cases more than 10, digital programmes are received, with interactive ser-vices also being possible. Up to now, very little of this development has been seen in Switzerland. Thanks to the wide range of programmes available over the cable networks, there is virtually no demand for an improved offer via a conventional aerial. Only in the case of satellite reception has the changeover already taken place in the majority of cases. Attractive additional services, as well as the integration into the international environment, will result in an increasing number of set-top boxes also being used in Switzerland. Over the next 10 to 15 years, the current number of approximately 420,000 units will increase to over 3 million, whereby the total electricity demand within Switzerland will increase by a further 0.5 to 1%. In order to check this increase, the European Union has taken the path of a voluntary agreement with the appliance manufacturers and service providers, and a similar procedure is also recommended for Switzerland. In addition, this study also draws up various recommendations for the importers of set-top boxes and for the service providers. (author)

  6. Computerized tomography of the head. Technical fundamentals - interpretation - clinical aspects. Computertomographie des Kopfes. Technische Grundlagen - Interpretation - Klinik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Radue, E.W.; Kendall, B.E.; Moseley, I.F.

    1980-01-01

    To begin with, an outline is given of the physical fundamentals, the data processing procedure, and the structure of the various scanning systems. The authors give only general information on these as detailed descriptions are offered by the producers. Practical hints are given on positioning of patients and on data documentation which have been tried with good results at the authors' institutions. As regards the description of normal anatomical structures, only one planigraphic angle is described as there are atlases presenting all possible planigraphic planes and angles. However, the changes in shape of anatomical structures are described for different angles. The chapter on interpretation is based on the information to be recognized on the pictures. Considerations for differential diagnoses are listed for every single parameter. A diagnosis of probability ought to be possible merely on the basis of the data, without any clincial information. Anamnesis and clinical findings are required to increase diagnostic reliability. In the last chapter, the CT pictures of intraeranial, neurological diseases are presented. Besides typical pictures, also non-typical and infrequent findings are given.

  7. Energy Harvesting. Fundamentals and practice of energy-autonomous systems; Energy Harvesting. Grundlagen und Praxis energieautarker Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kanoun, Olfa; Wallaschek, Joerg (eds.)

    2008-07-01

    Energy Harvesting is a term that describes the conversion of ambient energy - e.g. ambient heat, air, vibration or air currents. In view of the many conversion and application options, considerable research and development is going on in this field in order to make use of the potential of the new technologies. Important developments were recorded in the fields of energy converters, energy stores, energy management and energy-efficient switching systems. The papers of this book provide an outline of the state of the art. They show new trends and enable an assessment of the potential of energy harvesting in energy self-sufficient systems. (orig.)

  8. Physiologische Grundlagen der Akkumulation von
    Schwermetallionen beim Faserhanf (Cannabis sativa L.) und das Nutzungspotential bei der Phytoremediation

    OpenAIRE

    Ostwald, Anke

    2000-01-01

    Im Rahmen der Arbeit sollte die Akkumulation von Schwermetallen sowie deren Einfluss auf die Synthese von Phytochelatinen in Faserhanfpflanzen - bzw. Zellkulturen (Cannabis sativa L.) untersucht und mit anderen Pflanzen oder Zellkulturen verglichen werden. Zudem sollte die Einsatzfähigkeit von Faserhanf zur Remediation schwermetallbelasteter Böden bewertet und Nutzungsmöglichkeiten für das geerntete Pflanzenmaterial aufgezeigt werden. Pflanzliche Kalluskulturen von Hanf (Cannabis sativa L...

  9. Electric power engineering. Fundamentals, energy supply, drives and power electronics; Elektrische Energietechnik. Grundlagen, Energieversorgung, Antriebe und Leistungselektronik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tuttas, Christian [Technische Univ. Kaiserslautern (Germany). FB Elektro- und Informationstechnik; Marenbach, Richard; Nelles, Dieter

    2013-08-01

    The electric power engineering is one of the major branches of the electrical engineering. It is a separate field of study in higher education and is presented by three to five chairs. The book under consideration covers the entire subject area made in one piece and is suitable as a companion for the study and as a refresher for practitioners. The high social relevance of energy technology in the public results to emotionally charged discussions. Some key points of this book are: nuclear power plants, CO{sub 2} emissions and energy policy. The book explains the relevant connections to these topics in general terms without ideological determinations.

  10. Stirling engine technology. Fundamentals, concepts, developments, applications. 2. tot. new rev. ed.; Stirling-Maschinen-Technik. Grundlagen, Konzepte, Entwicklungen, Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steimle, F.; Lamprichs, J.; Beck, P.

    2007-07-01

    The book presents the technology of Stirling engines, their history, types, new trends and current and future applications. Commercially successful Stirling engines are presented. The second edition of this book focuses on decentral combined heat and power generation, utilisation of biomass and solar energy, heat pumps and refrigerators. Thermodynamic fundamentals of various types of Stirling engines are described, as well as requirements on engine components, and the ecological and economic advantages of the Stirling technology. A revised list of international suppliers, research institutions and individuals working in this field is contained in the appendix. (orig.)

  11. Basics of ammonia slip measurement at the flue gas exit of boilers; Grundlagen zur Ammoniak-Schlupfmessung am Kesselende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krueger, Sascha [IBK-Verfahrenstechnik, Bad Berka (Germany); Krueger, Joerg [VWT Ing.-Buero, Schwandorf (Germany); Karau, Friedrich [Industrieberatung Karau, Wetzlar (Germany)

    2013-09-01

    When using SNCR in WtE-, biomass- and RDF combustion plants, it is not only the reduction rate of nitrogen oxide in the flue gas which is important to control but also the adherence to the limiting values for ammonia slip. Ammonia concentration in the flue gas upstream of stack is of course always in the operators' focus as limiting values have to be hold. Measuring ammonia in the flue gas downstream of boiler is not trivial due to behaviour of ammonia which occurs in bonded state (compounds) in significant amounts also at flue gas temperatures above 400 C. Ammonia compounds can occur on one hand as chemical compounds e.g. to chlorine as ammonium chlorine (chemical bonding) and on the other hand they can occur bonded to surfaces (physically adsorbed). Basic additives of the dry and quasi dry flue gas treatment cause the fractional release of bounded ammonia, therefore, after flue gas treatment, the ammonia slip can be partially measured. (orig.)

  12. Basics about online boiler cleaning according to the Schwandorf principle; Grundlagen zur Online-Kesselreinigung nach dem Schwandorfer Prinzip

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krueger, Joerg [VWT Ing.-Buero, Schwandorf (Germany); Krueger, Sascha [IBK-Verfahrenstechnik, Bad Berka (Germany)

    2013-10-01

    In the Schwandorf waste-to-energy (WtE) plant more than ten years ago a wet online boiler cleaning system was developed which has the capability to clean the radiation passes of (WtE-, biomass- and refuse derived fuel (RDF)) boilers without damaging the boiler. During the development it was recognised that the method of atomising the washing agent (water) is highly influencing the effectiveness of cleaning by securing parts of the boiler (membrane walls). (orig.)

  13. Wind power installations in Switzerland - Regional planning basics and impact; Windkraftanlagen in der Schweiz - Raumplanerische Grundlagen und Auswirkungen - Grundlagenbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Kaufmann, Y.; Steiner, P. [Econcept AG, Zuerich (Switzerland); Gilgen, K.; Sartoris, A. [IRAP-HSR, Institut fuer Raumentwicklung an der Hochschule fuer Technik Rapperswil, Rapperswil (Switzerland)

    2008-07-01

    This report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the basics of regional planning and its impact on the construction of wind-energy installations in Switzerland. The authors state that the planning and realisation of wind turbine installations is often time and resource consuming: this document presents and discusses the results obtained in a project that aimed to supply consolidated knowledge on project-relevant basics and their effect with respect to wind-energy installations. Experience gained in Switzerland and in other countries is discussed. This report on the basics of wind-energy planning with its detailed information formed the basis of a checklist described in a further report. In nine chapters, regional planning aspects, environment and landscape-relevant aspects, effects on the national and regional economies and social acceptance factors are discussed. Also, success-factors and possible solutions for the successful realisation of wind-energy projects are looked at.

  14. Energy related environmental impact of buildings; Oekoinventar der Entsorgungsprozesse von Baumaterialien; Grundlagen zur Integration der Entsorgung in Oekobilanzen von Gebaeuden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doka, G.

    2000-07-01

    Ecological assessments of buildings, constructions, and building materials are often focussed on the production and use phase. Disposal is mostly disregarded. This study within the IEA Annex 31 'Energy related environmental impact of buildings' shows that excluding disposal is not generally justified. A life cycle assessment of the disposal of various common building materials in Switzerland was conducted. It heeds energy consumption as well as directly or indirectly emitted pollutants. Valuation methods were Eco-indicator95+ and UBP (ecological scarcity). The study specifies disposal inventories for about 50 building materials. They are fit to complement inventory data for the production of materials. Unlike production, the disposal can only be assessed in the light of a specific building or construction. The potential for recycling is influenced by type of construction, application, and site-specific logistics. Durability of a material determines what proportion will be disposed of in renovation activities. Wherever possible and likely, disposal options with or without re-utilization are considered in the assessment. Building wastes are divided in construction wastes, renovation wastes, and demolition wastes, that can have quite different impact even for identical materials. The system boundary in the assessment includes expenditures on the building site like demolition energies, transports, expenditures in a sorting plant and the final disposal in an incinerator or landfill. According to the Swiss Agency for the Environment, Forests and Landscape, 46% of all burnable building wastes in Switzerland are disposed of illegally. Hence, in one scenario the disposal in an open fire was assessed for burnable wastes. The assessments of the disposal processes are material-specific, i.e. the post use-phase composition of the materials is heeded. The data applies to the situation in Switzerland. The results of the study are compared to the impacts of the production of building materials. To have some measure of the relevance of the disposal of various materials in a building context, the disposal of an average building was calculated. The study concludes that disposal of building materials must not generally be assumed to be negligible, as is often done. Sometimes disposal is even more relevant than production, i.e. materials produce bigger impacts in disposal than in production. An important finding is that gypsum products can have huge impacts due to hydrogen sulfide emissions, in the case of disposal in reactive landfill i.e. together with biomass wastes. A complete assessment including demolition energies is important, sometimes even for wastes that are generally considered harmless, e.g. demolition energies for concrete. Disposal is not negligible, even if only primary energy demand ('embodied energy') is assessed. (author)

  15. Sprache als Spiegel : zu Grundlagen, Strukturen und Aussagen der Spiegelmetaphorik in Rudolf Steiners "Mysteriendramen" aus textsemantischer Sicht

    OpenAIRE

    Höhne, Alexander

    2005-01-01

    Diese Untersuchung zeigt die Ergebnisse textsemantischer Reflexionen auf der Grundlage hermeneutisch orientierter Forschungsprozesse und aus einer Haltung des Positivismus. Auf einem deduktiv angelegten Weg vom Begriff der Sprache über kontextuell und systemtheoretisch erfasste Bedingungen des verbalen Redens (als Sprechen und Schreiben), sowohl von Steiner als auch allgemeiner, bis hin zu den Grundbedingungen metaphorischer Rede, mündet die Untersuchung in der Betrachtung e...

  16. Serious Games für ältere Menschen: Theoretische Grundlagen zur Evaluation des Projektes "MobilityMotivator"

    OpenAIRE

    Enste, Peter; Merkel, Sebastian

    2013-01-01

    Unter dem Begriff 'Serious Games' werden Spiele zusammengefasst, deren primäres Ziel nicht die Unterhaltung sondern die Bildung ist. Der Unterhaltungswert wird allerdings nicht ausgeschlossen, vielmehr wird er als Mittel zur Zielerreichung eingesetzt. Mit der Weiterentwicklung von Spielekonsolen, PCs und Smartphones kommen Serious Games zunehmend zum Einsatz in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung. Die Wirksamkeit von Serious Games konnte in vielen Studien nachgewiesen werden. Es...

  17. Diagnose: Confirmation bias. Wie die anfängliche Überzeugtheit von einer klinisch-psychologischen Prüfhypothese, die Berufserfahrung und das Fachwissen die Validität klinischer Diagnosen beeinflussen.

    OpenAIRE

    Dreger, Britta

    2012-01-01

    Im Zentrum der vorliegenden Arbeit steht eine der elementarsten Aufgaben des Psychologen: das Stellen einer Diagnose. Die Validität psychischer Diagnosen ist in der Geschichte der Psychologie bzw. Psychiatrie jedoch wiederholt in Frage gestellt worden, wobei sowohl kognitive als auch motivationale Gründe für die Verzerrungsanfälligkeit diskutiert wurden. Das Konzept des „confirmation bias“ aufgreifend wird analysiert, ob diese Neigung zu einer Informationsverarbeitung, die diejenigen Info...

  18. Clinical neuroanatomy - cranial MRI and CT. 4. rev. and enl. ed.; Klinische Neuroanatomie - kranielle MRT und CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lanfermann, Heinrich; Raab, Peter [Medizinische Hochschule Hannover (MHH) (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie; Kretschmann, Hans-Joachim; Weinrich, Wolfgang

    2015-07-01

    The book on clinical neuroanatomy - cranial MRI and CT covers the following issues: layered imaging diagnostics and reference structures; frontal layer, sagittal layers, transverse layers, brainstem, skull topography and the intracranial spaces and structures, facial skull topography, head-neck topography; neurofunctional systems, neurotransmitter and neuromodulators, surveillance material and techniques.

  19. Soziale und klinische Risikostruktur von Erstgebärenden unter besonderer Berücksichtigung ihres Alters

    OpenAIRE

    Greven, Friederike

    2008-01-01

    Das Alter der Erstgebärenden spielt eine signifikante Rolle hinsichtlich Schwangerschaftsverlauf und fetalem Outcome. In der Gruppe der älteren Erstgebärenden ist der Verlauf der Schwangerschaft durch Vorerkrankungen und anamnestische Risiken der Frauen erschwert; hier steigen ebenso wie bei sehr jungen Erstgebärendendie Rate Früh- und hypotroph Geborener signifikant an; eine hohe operative Entbindungsfrequenz ist zu verzeichnen. Konstitutionelle Gegebenheiten wie Körpergewicht und -länge tra...

  20. Frühe, wiederholte Traumatisierung, Bindungsdesorganisation und Entwicklungspsychopathologie - Ausgewählte Befunde und klinische Optionen

    OpenAIRE

    Naumann-Lenzen, Michael

    2003-01-01

    Innerhalb der modernen Psychoanalyse hat der selbstpsychologische Paradigmenwechsel entscheidend dazu beigetragen, dass Befunde anderer Humanwissenschaften rezipiert wurden und es darüber zu einer Lösung der Psychoanalyse aus ihrer Splendid Isolation kommt. Die hier vorgestellten, ausgewählten Befunde aus der Bindungs- und neurologisch orientierten Traumaforschung sollen den Zusammenhang von frühkindlicher Bindungs-Desorganisation, einsetzenden dissoziativen Störungen und andaue...

  1. Tracers in oncology. Preclinical and clinical evaluation; Innovative Tracer in der onkologischen Diagnostik. Praeklinische und klinische Evaluierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krause, B.J.; Schwarzenboeck, S.; Schwaiger, M. [Technische Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2010-07-01

    In oncology, PET and PET/CT with tracers beyond FDG target more specific biological processes, such as proliferation ({sup 18}F-3'-fluoro-3'-deoxy-L-thymidine; {sup 18}F-FLT), tumour hypoxia ({sup 18}F-fluoromisonidazol; {sup 18}F-FMISO) and phospholipid metabolism (radioactively labelled choline derivates). FLT is a thymidine analogue which can be labelled with {sup 18}F. PET with {sup 18}F-FLT enables to non-invasively image and to quantify the proliferation fraction of tumours. Proliferation dependent accumulation of FLT has been demonstrated for a variety of solid and haematologic neoplasms including lung cancer, breast cancer, gastric cancer, colorectal cancer and malignant lymphoma. Furthermore, FLT has been suggested as surrogate marker for the assessment of response to treatment, especially when targeted drugs are utilized. PET imaging in particular has emerged as a promising non-invasive tool to accurately characterize tumour oxygenation. The great promise of PET/CT is its potential as a single imaging modality for whole body staging that provides anatomical and biological information on the disease as a whole. It allows a more precise estimation of the hypoxic tumour volume as well as comparisons on a voxel-by-voxel basis (parametric mapping). PET and PET/CT with hypoxia tracers thus offer the potential to optimize and individualize therapy for patients suffering from cancer. PET- and PET/CT-studies using {sup 11}C- or {sup 18}F-labeled choline derivates recently have shown promising results for re-staging prostate cancer in patients with biochemical recurrence and advanced prostate cancer. In patients with biochemical recurrence of prostate cancer after primary therapy the detection rate of {sup 11}C-choline- PET/CT shows a positive relationship with serum PSA-levels. In these patients {sup 11}C-choline PET/CT allows not only to diagnose but also to localize recurrent disease with implications on disease management (localised vs. systemic therapy). Conclusion: The clinical success of multimodal imaging with PET/CT is expected to promote the combination of MRI and PET in the future. (orig.)

  2. Sonographische, klinische und laborchemische Parameter bei nicht durch Alkohol bedingten Fettlebererkrankungen : Untersuchung an 65 Patienten der Medizinischen Klinik Marienhospital Herne

    OpenAIRE

    Alpaslan, And Alper

    2005-01-01

    Einleitung: Bei 65 Patienten mit sonographisch verdichteten Leberbinnenechos (SVLBE) wurden die Ultraschallbefunde mit klinischen und laborchemischen Parametern verglichen, die als Risikofaktoren (RF) für NAFLD/NASH gelten. Methode: Eingeschlossen wurden Patienten mit SVLBE und erhöhten Transaminasen GOT und/oder GPT. Ergebnis: Als RF für NAFLD gelten: Alter >50 Jahre, Adipositas, Hypertriglyzeridämie, arterielle Hypertonie, erhöhte freie Fettsäuren und Metabolisches Syndrom (p

  3. Wirken sich unterschiedliche medizinische Curricula auf das selbst eingeschätzte klinische Denken von Studierenden aus?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gehlhar, Kirsten

    2014-05-01

    Full Text Available [english] Objectives: As a fundamental element of medical practice, clinical reasoning should be cultivated in courses of study in human medicine. To date, however, no conclusive evidence has been offered as to what forms of teaching and learning are most effective in achieving this goal. The Diagnostic Thinking Inventory (DTI was developed as a means of measuring knowledge-unrelated components of clinical reasoning. The present pilot study examines the adequacy of this instrument in measuring differences in the clinical reasoning of students in varying stages of education in three curricula of medical studies. Methods: The Diagnostic Thinking Inventory (DTI comprises 41 items in two subscales (“Flexibility in Thinking” and “Structure of Knowledge in Memory”. Each item contains a statement or finding concerning clinical reasoning in the form of a stem under which a 6-point scale presents opposing conclusions. The subjects are asked to assess their clinical thinking within this range. The German-language version of the DTI was completed by 247 student volunteers from three schools and varying clinical semesters. In a quasi-experimental design, 219 subjects from traditional and model courses of study in the German state of North Rhine-Westphalia took part. Specifically, these were 5, 6 and 8 semester students from the model course of study at Witten/Herdecke University (W/HU, from the model (7 and 9 semester and traditional (7 semester courses of study at the Ruhr University Bochum (RUB and from the model course of study (9 semester at the University of Cologne (UoC. The data retrieved were quantitatively assessed.Results: The reliability of the questionnaire in its entirety was good (Cronbach’s alpha between 0.71 and 0.83; the reliability of the subscales ranged between 0.49 and 0.75. The different groups were compared using the Mann-Whitney test, revealing significant differences among semester cohorts within a school as well as between students from similar academic years in different schools. Among the participants from the model course of study at the W/HU, scores increased from the 5 to the 6 semester and from the 5 to the 9 semester. Among individual cohorts at RUB, no differences could be established between model and traditional courses of study or between 7 and 9 semester students in model courses of study. Comparing all participating highest semester students, the 8 semester participants from the W/HU achieved the highest scores – significantly higher than those of 9 semester RUB students or 9 semester UoC students. Scores from the RUB 9 semester participants were significantly higher than those of the 9 semester UoC participants.Discussion: The German-language version of the DTI measures self-assessed differences in diagnostic reasoning among students from various semesters and different model and traditional courses of study with satisfactory reliability. The results can be used for discussion in the context of diverse curricula. The DTI is therefore appropriate for further research that can then be correlated with the different teaching method characteristics and outcomes of various curricula.

  4. Klinische Praxis und Selbstwahrnehmung als Einflussfaktoren von Empathie im Medizinstudium: Eine Qualitative Kurzumfrage an drei deutschen Universitäten

    OpenAIRE

    Ahrweiler, F; Scheffer, C; Roling, G; Goldblatt, H; Hahn, EG; M. Neumann

    2014-01-01

    Study aim: Physician empathy constitutes an outcome-relevant aim of medical education. Yet, the factors promoting and inhibiting physician empathy have not yet been extensively researched, especially in Germany. In this study, we explored German medical students' views of the factors promoting and inhibiting their empathy and how their experiences were related to their curricula. Methods: A qualitative short survey was conducted at three medical schools: Bochum University, the University of...

  5. Evaluierung und klinischer Einsatz eines ambulanten fetalen EKGs zur Überwachung von Stuten in der Hochträchtigkeit

    OpenAIRE

    Stähli, Katharina

    2010-01-01

    Die Erfassung und Überwachung der Vitalität des Fetus stellt seit vielen Jahren in der Humanmedizin einen zentralen Punkt in der Routineuntersuchung während der Schwangerschaft dar. In der equinen Reproduktionsmedizin gestaltet es sich bisher aufgrund des Mangels an praxistauglichen Methoden schwierig, Aussagen über Vitalität und Wohlbefinden des Fetus zu erlangen. Eine praxistaugliche Detektion von Risikograviditäten aus Sicht des equinen Fetus wäre wünschenswert, um gegebe...

  6. Klinische und ökonomische Vorteile eines Neuromonitorings bei Allgemeinanästhesien für Kinder

    OpenAIRE

    Hempel, Gunther

    2010-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden die möglichen klinischen und ökonomischen Vorteile eines Neuromonitorings mit dem BIS-Monitor (BIS-Monitor A-2000™, Version 3.4) bei Allgemeinanästhesien für Kinder, im Alter von 2 – 17 Jahren, untersucht. Die Narkose wurde als TIVA mit Propofol und Remifentanil geführt, wobei die Dosierung von Remifentanil jeweils konstant und die von Propofol variabel war. Die 76 in die Studie eingeschlossenen Kinder wurden randomisiert jeweils einer Untersuchungsgruppe mit...

  7. Diagnostische Wertigkeit und klinischer Einsatz der dynamischen, atemgetriggerten Computertomographie des Thorax im Vergleich zur Lungenfunktionsdiagnostik und Lungenperfusionsszintigraphie

    OpenAIRE

    Brune, Liv Nora

    2011-01-01

    In a porcine animal model Elgeti et al. showed a correlation between lung volume measurements by dynamic respiratory-gated CT during spontaneous breathing (dCT) and conventional lung function diagnostics (LFD). The aims of the present study were to confirm this correlation for human lungs under pathological conditions and to furthermore compare dCT to lung perfusion scintigraphy (LPS). The dCT results correlated well with both LFP and LPS. Based on this confirmed pulmonary diagnostic pote...

  8. In-vitro-Untersuchung zur Korrelation von Präparationsdesign und klinischer Haltbarkeit CAD/CAM-gefertigter Zirkondioxidkronen

    OpenAIRE

    Funk, Matthias

    2007-01-01

    Das Ziel dieser In-vitro-Studie war es, die Bruchfestigkeit von Kronengerüsten aus Y-TZP-Zirkondioxid unter Berücksichtigung unterschiedlicher Präparationsgeometrien zu untersuchen. Die Prüfstümpfe aus einer CoCr-Legierung wurden hierzu mit fünf unterschiedlichen Präparationsformen versehen: Tangentiale Präparation, starke Hohlkehle, dezente Hohlkehle, Stufenpräparation und Stufenpräparation mit Abschrägung. Die Kronengerüste für die fünf unterschiedlichen Präparationsformen wurden über das C...

  9. Multiple Sklerose:die Aussagekraft anamnestischer, klinischer und neurophysiologischer Parameter zur Diagnose der Multiplen Sklerose und Therapiemöglichkeiten

    OpenAIRE

    Baumgardt, Y.K. (Yvonne)

    2008-01-01

    Ziel dieser retrospektiven Studie war die Identifizierung und Klassifizierung von 168 MS-Patienten nach verschiedenen soziodemographischen, anamnestischen und klinischen Parametern. Prognostische Faktoren für primär/ sekundär progredienten und schubförmigen Verlauf von MS-Patienten sollten überprüft und derzeitige Therapiemöglichkeiten diskutiert werden. Die Aussagekraft ereigniskorrelierter Potentiale (EKP) als differentialdiagnostisches Instrumentarium für die MS wurde in Beziehung zu den o...

  10. Die rechtliche Zulässigkeit placebokontrollierter klinischer Prüfungen nach der 12. Novelle des Arzneimittelgesetzes

    OpenAIRE

    Mehlitz, Antonia

    2010-01-01

    The possibility to control for placebo when undertaking clinical examinations of human beings has not been explicitly regulated within the AMG (German pharmaceutical law). Even after the 12th amendment from July 2004, no explicit regulation has taken place. This thesis intends to analyse for the first time in detail the legitimacy of clinical examinations controlled for placebo and its coverage under the new law. Initially, the analysis is focused on the question whether or not the regulatio...

  11. Strukturell-organisatorische Entwicklung und Etablierung eines interdisziplinären Trainingszentrums für klinisch-praktische Fertigkeiten

    OpenAIRE

    Beckers, SK; Sopka, S; Classen-Linke, I; M. Weishoff-Houben; Dott, W

    2010-01-01

    Background: Besides theoretical knowledge, medical students have to acquire different skills during their medical education, which are essential especially for the physician's routine practice. In July 2005 an interdisciplinary skills lab was set up at the Medical Faculty of the RWTH Aachen University. Financial and personnel resources for the structural and organizational development of the skills lab were obtained first from a faculty fund for innovative teaching concepts, and later from s...

  12. Klinischer und radiologischer Vergleich der Wirkung von matrixgebundenen autologen periostalen Zellen und autologer Beckenkammspongiosa auf die monosegmentale lumbale ventrodorsale Spondylodese

    OpenAIRE

    Groß, Christian

    2010-01-01

    Despite modern stabilization techniques and the use of autologous cancellous bone, bone consolidation does not occur in 10–15% of spinal fusion operations. There is also considerable donor site morbidity. Therefore, there is a definite need for material that has a larger measure of osteoinductivity, osteoconductivity, and osteogenic potential. Methods. In this study, 24 patients with degenerative spinal disease underwent single-level circumferential lumbar fusion. The patients were randomly p...

  13. Moyamoya disease: Clinical findings and radiological approach; Klinische Symptomatik und bildgebende Diagnostik bei der Moyamoya-Erkrankung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christopoulos, G.; Coblenz, G.; Wedell, E.; Schmitt, R. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Ziegler, V.; Griewing, B. [Neurologische Klinik GmbH, Bad Neustadt a.d. Saale (Germany)

    2003-07-01

    Objective: Presentation of typical imaging findings and diagnostic approaches in patients suspected of moyamoya disease. Materials and methods: Two female patients (24 resp. 44 years old) presenting with equivocal neurological symptoms (headache, recurrent monoparesis, choreiformic ataxia, grand mal seizure) were examined by means of colour-coded ultrasound, selective catheter-based angiography (DSA), CT and MRI including MR angiography. Results: Cranial CT and MRI showed normal findings in one patient, and focal cerebral infarctions of different age in the other. In both cases, coulour-coded ultrasound was indicative in detecting occlusive disease of the internal carotid arteries. Both, MR angiography as well as catheter-based angiography revealed the pathology of the culprid vessel, in addition catheter-based angiography was more accurate in depicting moyamoya collaterals at the skull base. Conclusion: In moyamoya disease coulour-coded ultrasound is diagnostic for the lesion of the internal carotid artery, MRI resp. MRA depict the vascular and parenchymal lesion, whereas catheter-based DSA by providing information about the main vessel and collateral system allows the staging of the disease. (orig.) [German] Ziel: Praesentation der charakteristischen bildgebenden Befunde und des Diagnosealgorithmus beim Verdacht auf eine Moyamoya-Erkrankung. Material und Methode: Zwei 24 bzw. 44 Jahre alte Patientinnen mit unspezifischen neurologischen Symptomen (Zephalgien, rezidivierende Monoparesen, choreiforme Bewegungsstoerungen bzw. Grand-mal-Anfall) wurden mit den bildgebenden Verfahren der Doppler-/Duplex-Sonographie, der selektiven DSA, der CT und MRT einschliesslich MR-Angiographie untersucht. Ergebnisse: Die kranielle CT und MRT erbrachten bei der einen Patientin einen unauffaelligen Befund, bei der anderen Patientin fokale Infarktareale unterschiedlichen Alters. In beiden Faellen war die Doppler-/Duplex-Sonographie mit dem Nachweis stenosierter bzw. okkludierter Aa. carotides internae wegweisend. Die Gefaesspathologien wurden sowohl in der MR-Angiographie als auch in der selektiven DSA bestaetigt, wobei das Katheterverfahren die pathognomonischen Kollaterialgefaesse an der Schaedelbasis besser darzustellen vermochte. Schlussfolgerung: Diagnostisch ist bei der Moyamoya-Erkrankung die Doppler-/Duplex-Sonographie richtungsweisend, die MR-Tomographie bietet uebergreifende Information bezueglich Parenchym- und Gefaessveraenderungen, waehrend die selektive Katheter-DSA durch die Abbildung des Kollateralsystems die Stadienzuordnung der Erkrankung erlaubt. (orig.)

  14. Klinische Untersuchung des Einflusses von Prä- und Probiotika auf die Inzidenz von nosokomialen bakteriellen Infektionen nach pyloruserhaltender Pankreaskopfresektion

    OpenAIRE

    Rosenkranz, Catharina

    2010-01-01

    Abstract Patients undergoing pancreas resection carry several risk factors for nosocomial bacterial infections. Synbiotics are potentially useful for prevention of these infections. First trails in patients following major abdominal surgery including liver transplantation using one Lactobacillus (LAB) and one fiber showed significant reduction of infection rates and reduced length of antibiotic therapy compared to a control group. The present study was designed to analyse if...

  15. Multiparametric magnetic resonance imaging of the prostate. Technique and clinical applications; Multiparametrische Magnetresonanztomografie der Prostata. Technik und klinische Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Franiel, Tobias [Charite, Berlin (Germany). Radiologie CCM

    2011-07-15

    Multiparametric magnetic resonance imaging (MRI) includes 1 H magnetic resonance spectroscopy, diffusion-weighted imaging, and dynamic contrast-enhanced MRI. These new MRI techniques are increasingly being used to supplement conventional T 2 and T 1-weighted MR sequences in prostate imaging. The first part of this review outlines each of these techniques, the most important diagnostic parameters, and the pathophysiological background. The characteristic features of prostate cancer and noncancerous prostate tissue as depicted with each of the three techniques are presented. The second, clinical part outlines the diagnostic applications of the three MRI techniques for the early detection and localization of prostate cancer, staging, and the identification of recurrent cancer and discusses the most recent publications in this field. The review concludes with a look at emerging clinical applications such as the evaluation of biological aggressiveness and tumor volume. (orig.)

  16. Retentionsraten und klinische Verarbeitungseigenschaften der Fissurenversiegler Helioseal-F und Fissurit-F im Vergleich : eine prospektive Doppelblindstudie

    OpenAIRE

    Gleim, Andrea Beate

    2006-01-01

    Ziel dieser klinischen Studie war, die Qualität von Versiegelungen mit zwei verschiedenen lichthärtenden und fluoridfreisetzenden Materialien (Helioseal-F, Fissurit-F) bei Applikation und nach einer Beobachtungszeit von einem Jahr zu vergleichen. Die Untersuchung, an der 58 Personen (23 weibl., 35 männl.) mit einem Durchschnittsalter von 13,7±3,6 Jahren teilnahmen, war blind und als 'split mouth'- Studie angelegt.

  17. Echokardiographische Untersuchungen an klinisch gesunden Psittaciformes unter besonderer Berücksichtigung des Kongo-Graupapageis (Psittacus erithacus erithacus)

    OpenAIRE

    Pees, Michael

    2004-01-01

    Das Ziel dieser Arbeit war es, das Herz von gesunden Psittaciformes und insbesondere des Graupapageis mithilfe der Ultraschall-Technik zu untersuchen. Die darstellbaren Strukturen sollten vermessen und – soweit möglich - anatomische sowie physiologische Referenzwerte aufgestellt werden, um eine Grundlage für die Beurteilung von Herzen bei Psittaciformes mit Anzeichen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erhalten. Außerdem sollte die Darstellbarkeit des Herzens im Ultraschallbild zwischen versch...

  18. Vorlastsensitivität verschiedener klinisch gebräuchlicher Parameter nach definierter Volumengabe bei postoperativen herzchirurgischen Patienten

    OpenAIRE

    Schmidt, Christian

    2007-01-01

    Insgesamt zwanzig maschinell beatmete Patienten wurden nach einer herzchirurgischen Operation mit einer definierten Volumenmenge eines kolloidalen Lösung belastet. Untersucht wurde, welcher der mit in die Untersuchung eingeschlossenen Parameter die Veränderung der Vorlast am besten widerspiegelt. Ermittelt wurden die Größen ZVD, PCWP, EDA, ITBV, GEDV, RHEDV, RVEDV, LHEDV, TBV, SPV sowie SVV. Festzuhalten ist, daß klassische Parameter wie etwa ZVD und PCWP enttäuschten, während "neuere" Parame...

  19. Einfluß unterschiedlicher klinischer und anamnestischer Parameter auf die Erfolgsaussichten der perkutanen transluminalen renalen Angioplastie : eine retrospektive Studie

    OpenAIRE

    Bröhr, Marlon Andreas Paul

    2002-01-01

    Between 1993 and 1998 171 patients had a percutaneous transluminal angioplasty of the renal artery. It was examinated in which way different clinal and anamnestic parameters (sex, age, nicotin-abusus, use of stens, pathogenesis of the stenosis) did influence the long-time results of percutaneous transluminal angioplasty of the renal artery.

  20. Die klinische Versorgung von sehr unreifen Frühgeborenen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

    OpenAIRE

    Gröbe, Sascha Claus

    2014-01-01

    Backround: The international liaison committee for resuscitation (ILCOR) provides regularly updated guidelines on resuscitation for preterm infants. Despite these guidelines, surveys from the USA, Australia and Spain have shown significant inter-institutional variation of delivery room (DR) management for very low birth weight infants (VLBWI, < 1500g). Objektive: To investigate protocols for DR management of VLBWI in Germany, Austria and Switzerland, and to compare these with the 2005 ILCO...

  1. Nuclear medicine. Basic knowledge and clinical applications. 7. rev. and enl. ed.; Nuklearmedizin. Basiswissen und klinische Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schicha, Harald [Universitaetsklinikum Koeln (Germany). Medizinisches Versorgungszentrum II; Schober, Otmar [Universitaetsklinikum Muenster (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    2013-11-01

    The book on basic knowledge and clinical applications of nuclear medicine covers the following issues: The first general part: principles of nuclear medicine; physical fundamentals; radiopharmaceutical chemistry; measuring techniques: gamma detectors, gamma spectrometry, gamma camera, SPECT, PET, PET/CT, PET/NMR, image processing and communication; nuclear medical examinations: metabolic and pharmacological kinetics, scintigraphic methods, criteria for the use; quality assurance; dosimetry and radiation protection, radiation risks and patients exposure, benefit-risk considerations. The second part covers endocrine organs, carcinomas, skeleton and bone joints, inflammations, lymph system, cardiovascular system, lungs, central nervous system, kidneys and urinary system, gastrointestinal tract, other scintigraphic examinations.

  2. Hyperadrenocorticisme bij de fret: een overzicht van de huidige kennis aan de hand van twee klinische cases

    OpenAIRE

    Ghys, Liesbeth; Herbelet, Sandrine; Meulemans, Godelieve; Van Goethem, Bart; Bosmans, Tim; Van Caelenberg, Annemie; Van der Vekens, Elke; Kalmar, Isabelle; Hermans, Katleen

    2011-01-01

    Hyperadrenocorticism is a frequently occurring disease in middle-aged ferrets. It is caused by a neoplasm of the adrenal cortex. Otherwise than in dogs and cats, hyperadrenocorticism in the ferret is always independent of adrenocorticotropic hormone (ACTH). The tumor of the adrenal cortex can be removed surgically, mostly with satisfying results. After surgery, a regression of symptoms occurs after two to eight weeks, and the animals are without symptoms after five to eight months. In recent ...

  3. Sekretion des Stresshormons Copeptin im Rahmen der insulininduzierten Hypoglykämie : eine klinisch-prospektive Studie

    OpenAIRE

    Kolk, Katrin Sabine

    2015-01-01

    Copeptin, the c-terminal peptide fragment of pre-pro-vasopressin, is a sensitive surrogate marker for circulating vasopressin. Vasopressin stimulating ACTH secretion under stress conditions has been disputed for years. However, the extent of such an interaction is not fully understood. Is was our objective to examine the copeptin secretion under stress conditions as well as to investigate a suspected stress-related interaction of the HPA axis and the vasopressinergic axis in humans. In a pros...

  4. Klinische Untersuchung und Simulation am Finite-Elemente-Modell des Menschlichen Schädels zum Entstehungsmechanismus der isolierten Orbitabodenfraktur

    OpenAIRE

    Punke, C; Kramp, B; Fritsche, A; Martin, H.; Fischer, A.; Schmitz, K.; Pau, H

    2005-01-01

    Die isolierte Orbitabodenfraktur stellt einen wesentlichen Anteil der Mittelgesichtsfrakturen da. Über den Entstehungsmechanismus haben sich zwei konkurrierende Erklärungsmodelle herausgebildet: Die hydraulic-pressure- und die buckling-force-Theorie.Isolierter Orbitafrakturen aus dem Krankengut der Rostocker HNO-Klinik "Otto-Körner" wurden analysiert. Experimentell ist ein vereinfachtes Finite-Elemente-Modell des Schädels, durch optische Vermessung eines Autopsieschädels konstruiert worden un...

  5. Beurteilung biochemischer Stoffwechselaktivitäten eines hybriden Leberunterstützungssystems während erster klinischer Anwendungen

    OpenAIRE

    Mundt, Adrian Phillip

    2002-01-01

    Ziel der Arbeit ist die Beurteilung der biochemischen Stoffwechselaktivität eines hybriden, extrakorporalen Leberunterstützungssystems während initialer therapeutischer Anwendungen. Das System basiert auf der Nutzung porciner Hepatozyten, die in einem Bioreaktor kultiviert werden. Acht Patienten in akutem Leberversagen, Komagrad III-IV, wurden unter kontinuierlicher Plasmaseparation mit dem System behandelt. Es wird ein Modell zur Bestimmung der Netto-Stoffwechselbilanz des Bioreaktors vorg...

  6. Verminderter Einsatz von Antibiotika in der Therapie klinischer Mastitiden durch eine Erstbehandlung mit Homöopathika

    OpenAIRE

    Fidelak, Christian; Reinecke, Annette; Merck, Carl-Christian; Klocke, Peter; Spranger, Jörg

    2007-01-01

    The EU regulations 1804/99 on animal husbandry in organic agriculture propose to use complementary veterinary medicine, including homeopathy, in therapy of clinical mastitis, the most frequent disease in dairy farming. The control of dairy cow mastitis is still based on the use of antibiotics. This study should assess the efficacy of a fixed homeopathic combination in curing clinical mastitis in order to minimize the use of antibiotics. The trial was conducted as a double blind placebo contro...

  7. Onderzoek betreffende de lotgevallen van verplegenden, die een klinische vorm van tuberculose hebben gehad (medisch zowel als sociaal bezien)

    NARCIS (Netherlands)

    Oordt, Pieter van

    1961-01-01

    Het voorkomen van tuberculose onder verplegenden heeft zeer lang de aandacht gehad van allen, die bij de bestrijding betrokken waren. Diagnostische en therapeutische mogelijkheden waren echter slechts in beperkte mate aanwezig en verschilden niet veel van die, welke voor de gehele bevolking golden.

  8. Chirurgisches und klinisches Outcome von Patientinnen mit fortgeschrittenem Ovarialkarzinom nach Salvage Operationen wegen intestinaler Komplikationen und daraus resultierendem Kurzdarmsyndrom

    OpenAIRE

    Kwee, Sara-Lea

    2014-01-01

    Surgery for patients with highly advanced epithelial ovarian cancer in life- threatening emergencies (i.e. bowel obstruction, intestinal perforation or fistula) are a major challenge for physicians and constitutes a therapeutic predicament. The objective of this study was to evaluate surgical and clinical outcome of patients in this highly palliative situations. All patients with an epithelial ovarian cancer who were operated as an emergency with an extraperitoneal en-bloc intestinal rese...

  9. Prospektive, kontrollierte, randomisierte klinische Untersuchung zur Osteointegration zweier Hydroxylapatitgecoateten Femurschäfte bei Hüfte-TEP-Implantation

    OpenAIRE

    Petridis, Gerasimos

    2014-01-01

    Die Daten der hier verwendete Prothesenform lässt beide Schaft-Designs sinnvoll erscheinen. Im Vergleich mit der Literatur für zementfreie Hüftgelenksendoprothesen kam jedoch kein eindeuticher Vorteil für die Kombination aus minimalinvasiver Zugang,Hydroxylapatit-Beschichtung und optimierten Schaftvolumen dargestellt werden. Die untersuchten zementfreien Hüftgelenkstotalendoprothesen fixieren im Gegesatz zur Theorie nicht proximal metaphysär sondern epiphysär. Die Knochendichtemessung eignet ...

  10. Charakterisierung und Identifizierung epigenetischer Brustkrebsbiomarker

    OpenAIRE

    Dietrich, Dimo

    2008-01-01

    Biomarker, die eine Diagnose der Brustkrebserkrankung zu einem frühen Stadium ermöglichen, die eine Prognose des Ausgangs der Erkrankung oder die das Ansprechen auf eine bestimmte Behandlung erlauben, sind für die Verbesserung des Managements der Erkrankung von großem klinischen Interesse. DNA Methylierung spielt eine wesentliche Rolle bei der Karzinogenese und stellt damit eine wertvolle Quelle für Brustkrebsbiomarker dar. Ziel dieser Arbeit war die Charakterisierung bekannter Methylierungsb...

  11. Swiss energy research program on energy economics basics for 2008-2011; Energieforschungsprogramm. Energiewirtschaftliche Grundlagen (EWG) fuer die Jahre 2008-2011

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mathys, N. A.

    2009-07-01

    This report published by the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) introduces the energy research programme on energy economics basics for the years 2008 - 2011. The programme is very interdisciplinary and uses many theoretical and empirical methods from the areas of micro and macro-economy, political science and socio-psychology. The budget available for research in this area is discussed and the various institutions involved are noted. Both public and private funding is discussed. The main areas of research being targeted for the period 2008 - 2011 in the areas of energy policy and applied research are discussed. These include improvements in the methods used for energy perspectives and innovation as well as social and individual factors influencing the use of energy.

  12. On the relation of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory; Ueber die Beziehung der begrifflichen Grundlagen der Quantentheorie und der Allgemeinen Relativitaetstheorie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kober, Martin

    2010-07-01

    The specific content of the present thesis is presented in the following way. First the most important contents of quantum theory and general relativity theory are presented. In connection with the general relativity theory the mathematical property of the diffeomorphism invariance plays the deciding role, while concerning the quantum theory starting from the Copenhagen interpretation first the measurement problem is treated, before basing on the analysis of concrete phenomena and the mathematical apparatus of quantum theory the nonlocality is brought into focus as an important property. This means that both theories suggest a relationalistic view of the nature of the space. This analysis of the theoretical foundations of quantum theory and general relativity theory in relation to the nature of the space obtains only under inclusion of Kant's philosophy and his analysis of the terms space and time as fundamental forms of perception its full persuasive power. Then von Weizsaeckers quantum theory of the ur-alternatives is presented. Finally attempts are made to apply the obtained knowledge to the question of the quantum-theoretical formulation of general relativity theory.

  13. Stochastic modeling of complex systems. From the theoretical foundations to the simulation of atmospheric wind fields; Stochastische Modellierung komplexer Systeme. Von den theoretischen Grundlagen zur Simulation atmosphaerischer Windfelder

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kleinhans, David

    2008-06-25

    This thesis investigates various methods for the description and modelling of complex systems. Complex systems can frequently be described by means of the dynamics of a small set of order parameters, that complies with stochastic differential equations. Based on a method for the direct estimation of drift and diffusion functions from measured data by Friedrich and Peinke the focus at first is on the statistical estimation of the dynamics of order parameters. In particular an existing iterative method for data analysis purposes is re ned by means of a 'Maximum-Likelihood' approach. Then the connection between stochastic processes 'in time' and 'in scale' is investigated. Moreover the influence of external noise sources on Markov properties is studied. The compliance with Markov properties is essential for the application of efficient data analysis techniques. It turns out, that Markov properties generally are seriously spoiled by the influence of external noise such as measurement noise. Then 'Continuous Time Random Walks' (CTRWs) are discussed, that form an extension of classic random processes. CTRWs are feasible for the modelling of non- Markov processes exhibiting anomalous difusion properties in the ensemble sense, that frequently are observed in complex amorphous media. At the first instance Fogedby's continuous description of CTRWs is investigated. Based on Fogedby's approach then an algorithm for the generation of continuous trajectories of CTRWs is developed. Additionally, a physical framework for the microscopic dynamics of so-called 'trapping models' is introduced, that are currently used as models for the glass transition. The applicability of CTRWs for simulations of turbulent flows has been an open question. For this reason, the use of CTRWs for the generation of turbulent inflow wind fields for wind turbine simulations is discussed. At first an extensive introduction the special needs of such fields is given, that overviews various simple models for the simulation of atmospheric wind fields. Afterwards a CTRW-based model for atmospheric wind fields is presented, that is capable to reproduce some intermittent features of atmospheric turbulence. This thesis closes with first results of tests of the CTRW-based wind model on existing wind turbines. (orig.)

  14. Cheap heat pump heating system for low-energy-consumption housing -- Design handbook; Kostenguenstige Waermepumpenheizung fuer Niedrigenergiehaeuser: Technisches Handbuch: Grundlagen, Planungsvorgehen und Beispiele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Afjei, T. [Fachhochschule beider Basel, Muttenz (Switzerland); Buehring, A. [Fraunhofer Institute for Solar Energy Systems, Freiburg (Germany); Duerig, M.; Keller, P.; Zweifel, G. [Fachhochschule Zentralschweiz, School of Engineering and Architecture, Lucerne (Switzerland); Huber, A.; Widmer, P. [Huber Energietechnik, Zuerich (Switzerland); Shafai, E. [Swiss Federal Institute of Technology (ETH), Institut fuer Mess- und Regeltechnik, Zuerich (Switzerland)

    2000-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents a technical handbook on the principles and planning processes involved in designing and installing heating systems for low-energy and so-called passive houses with air-renewal systems and provides examples taken from practice. The manual is intended to provide guidance to architects, planners and manufacturers. In the first part of the three-part manual, the basics of energy balances, ecological assessment and modern control techniques are dealt with, the second part covers integral planning, feasibility and manufacturing techniques and the third part gives examples of three houses built to so-called 'Minergie' low-energy and 'passive house' standards. The factors to be taken into account when planning low-energy and passive houses heated with heat pumps are discussed and calculation tools aiding the dimensioning and simulation of the systems are introduced.

  15. Rear-ventilated plating systems. Thermotechnical fundamentals and experiences in the KVA Oftringen; Hinterlueftete Plattensysteme. Waermetechnische Grundlagen und Erfahrungen in der KVA Oftringen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grahl, Sebastian; Beckmann, Michael [Technische Univ. Dresden (Germany). Professur fuer Verbrennung, Waerme- und Stoffuebertragung; Martin, Karl-Ulrich [Mokesa AG, Birsfelden (Germany)

    2012-11-01

    Ceramic refractory protection systems for membrane walls in evaporators with wastes, substitute fuels or biomass as a fuel are widely spread due to a possible protection against abrasion and corrosion. These protection systems especially are characterized by a rapid installation, predictable service intervals, comparatively long downtimes and a correspondingly enhanced economic efficiency. Under this aspect, the authors of the contribution under consideration report on rear-ventilated plating systems. The thermotechnical fundamentals and experiences in the waste incinerator Oftringen (Switzerland) are described.

  16. Basic regulations and standards for and performance of measurements in wet cooling towers; Norm-Grundlagen und praktische Durchfuehrung von Leistungsmessungen an Nasskuehltuermen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tesche, W. [Balcke-Duerr GmbH, Ratingen (Germany). Geschaeftsbereich Nasskuehlung

    1998-09-01

    Performance measurement in wet cooling towers is a process well covered and specified by national standards, which meanwhile have been harmonized. The European standard recently eleaborated by the cooling tower manufacturing firms that are members of the VDMA association reflects the state of the art and presents a regulatory framework for applications that has been well tuned to conditions met in practice. Evaluation of measurements relies on a comparative analysis of measured data with the cooling characteristics supplied by the manufacturer, either in the form of a diagram, a computer program, or as tabulated information. (orig./CB) [Deutsch] Leistungsmessungen am Nasskuehlturm sind in laenderspezifischen Normen genau spezifiziert. Die Normen haben sich mittlerweile angeglichen. Die von dem im VDMA zusammengeschlossenen Kuehlturmfirmen erarbeitete Euronorm zu diesem Thema spiegelt den aktuellen Stand in einer praxisnahen Durchfuehrungsverordnung wieder. Die Bewertung der Messung erfolgt im Vergleich mit der vor Messbeginn bekannten Kuehlcharakteristik, die entweder als Diagramm, Rechenprogramm oder zumindest als Tabelle vom Lieferanten erstellt wurde. (orig./GL)

  17. Research and experience report 2008. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2008. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2009-04-15

    This annual report issued by the Swiss Federal Nuclear Inspectorate (ENSI) reviews research into regulatory safety and the work done during 2008. In the area of reactor safety, research - in addition to research into materials - was concentrated primarily on safety and reliability analyses. ENSI supports projects looking at ageing mechanisms such as fatigue, corrosion, embrittlement and the development of cracks under a range of environmental conditions. Topics such as the interaction between core meltdown and water and concrete as well as the development of methods and computer codes are covered. In the area of transport and waste management, ENSI is focussing its efforts on research into the geological strata suitable for the final storage of highly radioactive, long-lived waste. Human and organisational factors and safety culture now account for an increasing part of the work of this regulatory body. Appendices present an overview of work done, international activities, publications and the basic principles of the new ENSI guidelines.

  18. Research and experience report 2012. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2012. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2013-04-15

    The Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) acts upon the basis of the latest developments in science and technology. ENSI supports and coordinates safety research, the results of which influence directly its Guidelines, individual decisions and resources. Research projects also serve training purposes and maintain competence within ENSI and its experts. The research in fuels and materials covers the reactor core and the graded approach to barriers used for the confinement of radioactive materials. Based on test results from accidents involving a loss of coolant ENSI instructed the operators of Swiss nuclear power plants to review whether they were relevant to their own facilities. Ageing mechanisms affecting structural materials are crucial to the long-term operation of nuclear power plants. Specialised thematic databases are being created in order to facilitate a systematic analysis of relevant operating experience from numerous countries. In addition to damage that may result from events within nuclear power plants, the safety analyses also reflect external events. ENSI supports international projects conducting complex experiments and simulations of aircraft accidents and earthquakes. It is involved in some projects relating to flood risks. The effect of operator behaviour on accidents in nuclear power plants is the focus point of research into human factors which identifies and analyses certain operator errors influencing negatively the course of an accident. Proposals to improve accident procedures were developed. This research area also focuses on the influence of the control room layout on the performance of operating staff. System behaviour and accident sequences in nuclear power plants are analysed in conditions ranging from normal operations through to accidents resulting in core melt-down. The results are used for the quantitative evaluation of the plant risk in probabilistic safety analyses. Applied research in radiological protection ranges from the radiation measurement technology through to aero-radiometry and the development of new radionuclide analytical methods. The ENSI involvement in the development of international norms is contributing to cross-border harmonisation of radiological protection methods. The projects in decommissioning and disposal include research into the Opalinus Clay as a host rock and the design and monitoring of a deep geological repository. Research is focussed into the development of gases and the coupled thermal, hydraulic, mechanical and chemical processes. With regard to the potential erosion of future glaciers, the project on climate modelling has provided a better understanding of atmospheric circulation during an ice age. Incidents in nuclear facilities provide information on weaknesses and on potential for improvements in all aspects of design and operation. The current report provides information on a selection of particularly instructive events in facilities outside Switzerland. They have been analysed in order to determine their relevance to Swiss nuclear facilities. Switzerland had introduced measures to prevent errors during maintenance shutdowns. By cooperating with international organisations and regulatory bodies, ENSI ensures that Switzerland remains abreast of developments in the field of nuclear safety. It has bilateral agreements with neighbour countries. The accident at Fukushima Dai-ichi continued to affect international cooperation. ENSI introduced concrete proposals for more binding obligations and greater transparency and a strengthening of international safety requirements. In the field of the European Union Stress Test, ENSI took part in the international review process completed in April 2012; it is supporting improvements to and a harmonisation of safety standards. Switzerland meets its obligations on the disposal of radioactive waste. The assessment emphasized several positive features such as the Sectoral Plan on the deep geological repositories, the existence of a disposal programme, the periodic review of disposal costs and the regular review that ENSI conducts of its own activities. The existing regulatory framework of ENSI is being revised so that it complies with recent national nuclear energy legislation and is harmonised with international standards.

  19. Grundlagen der Verdauungsphysiologie, Nährstoffbedarf und Fütterungspraxis bei Fischen und Amphibien unter besonderer Berücksichtigung der Versuchstierhaltung

    OpenAIRE

    Ramelow, Evelyn

    2010-01-01

    Several species of fishes and amphibians are important laboratory animals for biomedical research. They are used in a diverse range of research fields, such as embryology, toxicology or pharmacology. The health and successful breeding of these animals are subject to optimal housing and feeding regimes. Therefore it appears to be important to consider the specific aspects of their digestive physiology and to present recommendations for feeding practice, using data established in the peer revie...

  20. Operation, emissions and fuel consumption of motor bikes. Fundamentals of realistic measuring and test methods; Betriebsweise, Emissionen und Kraftstoffverbrauch von Motorraedern. Grundlagen fuer realitaetsnahe Mess- und Pruefmethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, F.

    2000-07-01

    The state of the art of motor bikes is reviewed, and the legal regulations and methods of measurement for environmentally relevant aspects are presented. Methods of measurement had to be modified in order to make the existing regulations more practicable. The suggestions are based on driving experiments in normal traffic, the conditions of which were defined on the basis of an enquiry among bikers. Procedures for future exhaust, consumption and noise measurement were derived and tested experimentally. The result is a driving cycle with a typicla motor bike dynamics and a method of vehicle noise measurement which takes account of the rated speed of a vehicle. Strategies for reducing environmental pollution from motor bikes were discussed as well. The publication will provide a basis for the definition of future requirements on motor vehicles from the view of environmental compatibility. [German] Der Stand der Technik von Motorraedern sowie die gesetzlichen Bestimmungen und Messverfahren hinsichtlich umweltrelevanter Aspekte werden dargestellt. Veraenderte Messmethoden werden entwickelt, um die Praxisnaehe der bestehenden Vorschriften zu erhoehen. Die Vorschlaege basieren auf Fahrversuchen im oeffentlichen Strassenverkehr, deren Bedingungen anhand einer Motorrad-Umfrage definiert wurden. Es werden Prozeduren fuer zukuenftige Abgas-, Verbrauchs- und Geraeuschmessungen abgeleitet und experimentell erprobt. Hieraus resultieren ein Fahrzyklus mit motorradtypischer Dynamik sowie ein Messablauf fuer die Fahrgeraeuschmessung, der die Nenndrehzahl des jeweiligen Fahrzeugs beruecksichtigt. Daneben werden Moeglichkeiten zur Verringerung der Umweltbelastungen durch motorisierte Zweiraeder diskutiert. Die Arbeit stellt eine Grundlage fuer die Definition zukuenftiger Anforderungen an das Umweltverhalten von Motorraedern dar. (orig.)

  1. Computed tomography in multiple trauma patients. Technical aspects, work flow, and dose reduction; Polytrauma-Computertomographie. Technische Grundlagen, Workflow und Dosisreduktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fellner, F.A. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Zentrales Radiologie Institut, Linz (Austria); Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Krieger, J.; Floery, D. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Zentrales Radiologie Institut, Linz (Austria); Lechner, N. [AKH Linz - Kepler Universitaetsklinikum/JKU, Abteilung fuer Medizintechnik, Linz (Austria)

    2014-09-15

    Patients with severe, life-threatening trauma require a fast and accurate clinical and imaging diagnostic workup during the first phase of trauma management. Early whole-body computed tomography has clearly been proven to be the current standard of care of these patients. A similar imaging quality can be achieved in the multiple trauma setting compared with routine imaging especially using rapid, latest generation computed tomography (CT) scanners. This article encompasses a detailed view on the use of CT in patients with life-threatening trauma. A special focus is placed on radiological procedures in trauma units and on the methods for CT workup in routine cases and in challenging situations. Another focus discusses the potential of dose reduction of CT scans in multiple trauma as well as the examination of children with severe trauma. Various studies have demonstrated that early whole-body CT positively correlates with low morbidity and mortality and is clearly superior to the use of other imaging modalities. Optimal trauma unit management means a close cooperation between trauma surgeons, anesthesiologists and radiologists, whereby the radiologist is responsible for a rapid and accurate radiological workup and the rapid communication of imaging findings. However, even in the trauma setting, aspects of patient radiation doses should be kept in mind. (orig.) [German] Polytraumatisierte Patienten beduerfen im Rahmen der initialen Schockraumversorgung einer schnellen und exakten klinischen und bildgebenden Diagnostik. Fuer ein optimales Schockraummanagement ist heute die essenzielle Bedeutung einer zeitnah durchgefuehrten Ganzkoerper-CT unbestritten. Insbesondere durch schnelle CT-Scanner der letzten Generationen kann im Rahmen der Schockraum-CT eine aehnlich gute Bildqualitaet wie in der Routinediagnostik erzielt werden. Dieser Artikel beleuchtet den Einsatz der CT im Schockraum bei polytraumatisierten Patienten, wobei das Hauptaugenmerk auf Methoden des radiologischen Managements sowie auf den verschiedenen Moeglichkeiten der Untersuchungsdurchfuehrung im Routineeinsatz und in Spezialsituationen liegt. Ein weiterer Schwerpunkt sind Moeglichkeiten und Strategien zur Dosisreduktion der Schockraum-CT sowie der Untersuchung polytraumatisierter Kinder. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass eine fruehe Ganzkoerper-CT-Untersuchung positiv mit einer niedrigen Mortalitaet und Morbiditaet korreliert und anderen Bildgebungsverfahren deutlich ueberlegen ist. Die optimale Schockraumversorgung erfordert eine interdisziplinaere Zusammenarbeit von Unfallchirurgen, Anaesthesisten und Radiologen, wobei die Radiologie fuer einen raschen und adaequaten Einsatz der bildgebenden Verfahren und die zeitnahe Kommunikation relevanter Befunde verantwortlich ist. Daneben sollte auch im Rahmen der Schockraum-CT die Patientenstrahlendosis im Hauptaugenmerk des Radiologen stehen. (orig.)

  2. Vermittlung von Informationskompetenz für angehende Ingenieure: Grundlagen, Bedingungen und Planung einer informationsdidaktischen Schulungsveranstaltung am Beispiel der SLUB Dresden

    OpenAIRE

    Gruner, Simone

    2006-01-01

    Unsere Gesellschaftsstrukturen befinden sich im Umbruch. Durch den Wandel von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft kommt der Information in Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft eine zentrale Bedeutung zu. Man spricht daher auch von der Informationsgesellschaft. Für den effizienten und kompetenten Umgang mit Informationen sind neue Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich. Bibliotheken spielen dabei eine herausragende Rolle, denn sie verfügen über das Sachwissen in der Handhabung...

  3. On the resistance behaviour of high elongation strain gages. Pt. 1. Physical foundations; Zur Widerstandsaenderung von Dehnungsmessstreifen bei grossen Deformationen. T. 1. Physikalische Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stockmann, M. [Technische Univ. Chemnitz-Zwickau, Chemnitz (Germany). Experimentelle Mechanik; Naumann, J. [Technische Univ. Chemnitz-Zwickau, Chemnitz (Germany). Fakultaet fuer Maschinenbau und Verfahrenstechnik; Bormann, P. [Technische Univ. Chemnitz-Zwickau, Chemnitz (Germany). Experimentelle Mechanik; Pelz, F. [Technische Univ. Chemnitz-Zwickau, Chemnitz (Germany). Experimentelle Mechanik

    1996-04-01

    The technique of strain measurements by electrical strain gages is one of the most essential methods in experimental analysis of mechanical loads. The precise investigation of high elongation strain requests the consideration of nonlinear behaviour, which is not covered by standard equipment. Theory and experimental verifications of the nonlinear effects are presented. (orig.)

  4. Energy efficient electric drives. Fundamentals, power electronics, operational behaviour and regulation of the three-phase motor; Energieeffiziente elektrische Antriebe. Grundlagen, Leistungselektronik, Betriebsverhalten und Regelung von Drehstrommotoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teigelkoetter, Johannes [Hochschule Aschaffenburg (Germany)

    2013-02-01

    An efficient utilization of electric power in the electric drive technology is necessary because nearly two thirds of the generated electric power is consumed. The textbook under consideration reports on the technical fundamentals and methods for the increase of energy efficiency in the electric drive technology. Especially, a detailed understanding of modern drives with asynchronous motors as well as synchronous motors is enabled by a thorough introduction to the space-vector calculation. In addition to electrical machines, also the handling procedures for pulse inverters, control methods and sensors for electrical drives are described. Each chapter concludes with calculated exercises in order to deepen the content of teaching.

  5. Technical basis of compressed-air energy storage as a substitute for lead batteries; Techn. Grundlagen der Druckluftspeicherung und deren Einsatz als Ersatz fuer Bleibatterien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cyphelly, I.; Brueckmann, Ph.; Menhardt, W.

    2004-07-01

    Stand-alone electrical grids need storage systems, as consumption and generation usually do not fit in time and magnitude; this paper shows typical rural revenue-generating dairy applications in the multi-kW-range: this allows for a detailed analysis of the lay-out, and also of the needed elements and of the types of voltages involved (230 V AC, 24 and 315 V DC), but also of the characteristics of the storage system. A list of wishful storage qualities is extracted from these experiences and used to evaluate a possible pneumatic substitute to the lead-acid battery (BOP = Batteries w. Oilhydraulics and Pneumatics) and to imagine an extension towards a higher power range (like grid quality enhancement in the MW-range). According to the state-of-the-art and the commercial availability of components which would be inserted in this storage chain, an overview of the two existing systems (BOP-A with compression/expansion directly in the storage vessel volume and BOP-B with external thermodynamics) is presented with formulae and graphics yielding main parameters (efficiency, specific energies etc) and sizing basics. This data compilation also helps to insert BOP technologies in the latest storage debate, where future distribution technology is at stake. (author)

  6. Research and experience report 2007. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2007. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2008-07-01

    This annual report issued by the Swiss Federal Nuclear Inspectorate (HSK) reviews the aims, duties and responsibilities of the inspectorate and the work done during 2007. In the area of reactor safety, the research covered materials and the deterministic and probabilistic analysis of incidents and their consequences. In the area of radiation protection, the protection of persons and the environment in the vicinity of nuclear facilities from ionising radiation is addressed. In this area, accurate metrology and research to improve dosimetry and radiation analysis is discussed. In the area of transport and waste management, the HSK is focussing its efforts on research into the geological strata suitable for the final storage of highly radioactive, long-lived waste. Human factors, organisation and safety culture are quoted as playing a major role in nuclear safety. According to the report, greater attention is being given to these factors by those bodies responsible for nuclear regulation. Appendices present an overview of work done, international activities and publications along with the ENSI's guidelines.

  7. Research and experience report 2010 - Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2010 - Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-04-15

    This comprehensive annual report presents a review of the activities carried out by the Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) in the year 2010. The inspectorate's fields of activity - fuels and materials, significant internal and external events and occurrences, human factors, system behaviour and accident sequences, radiological protection and waste disposal - are reviewed. Information on incidents in Swiss nuclear facilities are reviewed in the ENSI Surveillance Report. The Research and Experience Report also provides information on a selection of particularly instructive incidents in nuclear facilities outside Switzerland. Incidents are analysed with a view to identifying any potential relevance to Swiss nuclear facilities. International co-operation is mentioned and current changes and developments related to plant surveillance are noted. Organisational aspects are discussed and various guidelines and directives are presented and discussed

  8. Teriparatid - das erste knochenanabole Behandlungsprinzip für Patienten mit fortgeschrittener Osteoporose: Grundlagen und Überblick über die klinischen Ergebnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dobnig H

    2004-01-01

    Full Text Available PTH (1-34 ist ein neues, knochenanaboles Medikament, das speziell für die Behandlung von Patienten mit schwerer bzw. fortgeschrittener Osteoporose entwickelt wurde. Es ist bislang die einzige Substanz, die eine mangelhafte Mikrostruktur des Knochens zu bessern vermag. Teriparatid wirkt sowohl auf den trabekulären wie auch kortikalen Knochen anabol, der neue Knochen zeigt hierbei einen normalen Aufbau. Eine große, randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Studie zeigte deutliche Reduktionen von vertebralen und auch nicht-vertebralen Frakturen bei gleichzeitig günstigem Nebenwirkungsprofil.

  9. Landwirtschaftlicher Bodenschutz in der Praxis. Grundlagen, Analyse, Management - Erhaltung der Bodenfunktionen für Produktion, Gewässerschutz und Hochwasservermeidung

    OpenAIRE

    Beste, Andrea

    2005-01-01

    Die Zunahme von Überschwemmungen entwickelt sich mehr und mehr zu einer Bedrohung der Lebensqualität in Europa. Viel Geld wird in den technischen Hochwasserschutz investiert, um Dämme, Schutzmauern oder Rückhaltebecken zu bauen. Auch die Diskussion um die Flächenversiegelung findet ein breiteres Echo. Was jedoch leider kaum Eingang in die Diskussion findet ist die Tatsache, dass nicht nur die Flächenversiegelung für Siedlungs- und Verkehrsflächen oder mögliche Klimaveränderunge...

  10. Control engineering 1. Fundamentals, analysis and design of single-loop control systems. 6. new rev. ed.; Regelungstechnik 1. Systemtheoretische Grundlagen, Analyse und Entwurf einschleifiger Regelungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lunze, J. [Bochum Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Automatisierungstechnik und Prozessinformatik

    2007-07-01

    In terms of didactics, topic selection and focus this manual distinguishes itself from other introductions in the field of control technology. The author aims at a thorough understanding of dynamic systems and control processes with his presentation. He begins with time range evaluations in the status space and changes to frequency range presentation afterwards. Practical examples from the fields of electric engineering, machine engineering, process technology and traffic technology explain the application of the discussed methods and show the field-overlapping character of control technology. The introduction into MATLAB (version 7.3) is the link to the computer-supported work of engineers. Practice exercises with detailed solutions deepen the instruction syllabus. The description of MATLAB functions, which are useful for project tasks are supplemented in 6th edition. (orig.) [German] In Didaktik, Stoffauswahl und Schwerpunktsetzung unterscheidet sich dieses Lehrbuch von anderen Einfuehrungen in die Regelungstechnik. Der Autor zielt mit seiner Darstellung auf ein tiefgruendiges Verstaendnis dynamischer Systeme und Regelungsvorgaenge ab. So beginnt er mit Zeitbereichsbetrachtungen im Zustandsraum und geht erst danach zur Frequenzbereichsdarstellung ueber. Praktische Beispiele aus Elektrotechnik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik und Verkehrstechnik illustrieren die Anwendung der behandelten Methoden und zeigen den fachuebergreifenden Charakter der Regelungstechnik. Die Einfuehrung in MATLAB (Version 7.3) stellt den Anschluss an die rechnergestuetzte Arbeitsweise von Ingenieuren her. Uebungsaufgaben mit ausfuehrlichen Loesungen vertiefen den Lehrstoff. In der 6. Auflage erweitert: die Beschreibung von MATLAB- Funktionen, die fuer Projektaufgaben nuetzlich sind. (orig.)

  11. Ventilated external walls, constructed based on the building physics principles developed by Karl Gertis.; Hinterlueftete Aussenwaende, konstruiert aufgrund der von Karl Gertis erarbeiteten bauphysikalischen Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cziesielski, Erich [CRP Bauingenieure GmbH, Berlin (Germany)

    2008-12-15

    In his postdoctoral thesis Karl Gertis described the basic principles of the function and the geometric boundary conditions for the construction of ventilated external walls. The proposed revision of DIN 18516-1:2008-09 will again based on the fundamental results of his work. Meanwhile, further work has been carried out on various aspects, including the work by Janser and Marquardt on wind load assumptions and the corrosion-inhibiting effect of ventilated external walls. Ventilated external facings can be retrofitted to damaged walls in large-panel buildings to improve thermal insulation, as a remedial measure for joint defects, and in order to improve corrosion protection. This paper discusses the physical mechanisms relating to wind load reduction and corrosion protection. (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Die grundlegende Arbeit ueber die Wirkungsweise und die geometrischen Randbedingungen bei der Konstruktion hinterluefteter Aussenwandkonstruktionen hat Karl Gertis mit seiner Habilitationsschrift verfasst. Auch in der geplanten Neufassung von DIN 18516-1:2008-09 wird auf die grundlegenden Ergebnisse seiner Arbeit unveraendert zugegriffen werden. Weiterfuehrende Arbeiten wurden unter anderem ueber die anzusetzenden Windlastannahmen und die korrosionshemmende Wirkung hinterluefteter Aussenwaende von Janser und Marquardt durchgefuehrt. Durch die nachtraegliche Montage von hinterluefteten Aussenwandkonstruktionen auf die geschaedigten Waende des Grosstafelbaus kann sowohl die Waermedaemmung verbessert werden als auch eine Sanierung der Fugen erfolgen; insbesondere wird aber durch das Aufbringen hinterluefteter Aussenwandkonstruktionen der Korrosionsschutz wesentlich verbessert. Im Folgenden werden die Wirkmechanismen hinsichtlich der Reduzierung der Windlast und des Korrosionsschutzes beschrieben. (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.)

  12. Das ExpertInnen-Delphi: methodische Grundlagen und Anwendungsfeld ‘Technology Foresight‘ (The Expert Delphi: Methodology and Application in 'Technology Foresight')

    OpenAIRE

    Georg Aichholzer

    2002-01-01

    The Delphi method is basically a structured group process through which experts assess issues on which knowledge is uncertain and imperfect by nature. Delphi procedures are applied among others in the worldwide expanding field of Technology Foresight. The paper explains basic elements of the method and illustrates its use within the Austrian Technology Delphi. The innovative character of this application case is constituted by the following key features: a Foresight approach tailored to count...

  13. Batteries. Fundamentals and theory, present state of the art of technology and trends of development. 4. compl. rev. ed.; Batterien. Grundlagen und Theorie, aktueller technischer Stand und Entwicklungstendenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiehne, H.A.; Berndt, D.; Fischer, W. [and others

    2000-07-01

    This volume gives a comprehensive survey of the present state of the electrochemical power storage with special consideration of their technical characteristics of application. The volume is structured as follows: 1) Electrochemical energy storage, general fundamentals; 2) Batteries for electric-powered industrial trucks; 3) Energy supply concepts for driverless industrial trucks; 4) Batteries for electric-powered road vehicles; 5) Battery-fed electric drive from the user's point of view (=charging, maintenance); 6) Safety standards for stationary batteries and battery systems; 7) Batteries for stationary power supplies; 8) Battery operation from the user's point of view; 9) Starter batteries of vehicles; 10) High-energy batteries (e.g. Zn/Br{sub 2}-, Na/S-, Li/FeS-cells, fuel cells); 11) Solar-electric power supply with batteries; 12) Charging methods and charging technique; 13) Technology of battery chargers and current transformer, monitoring methods; 14) Standards and regulations for batteries and battery systems.

  14. Batteries. Fundamentals and theory, present state of the art of technology and trends of developments. 5. ed.; Batterien. Grundlagen und Theorie, aktueller technischer Stand und Entwicklungstendenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiehne, H.A.; Berndt, D.; Fischer, W.; Franke, H.; Koenig, W.; Koethe, H.K.; Preuss, P.; Sassmannshausen, G.; Stahl, U.C.; Wehrle, E.; Will, G.; Willmes, H.

    2003-07-01

    This volume gives a comprehensive survey of the present state of the electrochemical power storage with special consideration of their technical characteristics of application. The volume is structured as follows: 1) Electrochemical energy storage, general fundamentals; 2) Batteries for electric-powered industrial trucks; 3) Energy supply concepts for driverless industrial trucks; 4) Batteries for electric-powered road vehicles; 5) Battery-fed electric drive from the user's point of view (=charging, maintenance); 6) Safety standards for stationary batteries and battery systems; 7) Batteries for stationary power supplies; 8) Battery operation from the user's point of view; 9) Starter batteries of vehicles; 10) High-energy batteries (e.g. Zn/Br{sub 2}-, Na/S-, Li/FeS-cells, fuel cells); 11) Solar-electric power supply with batteries; 12) Charging methods and charging technique; 13) Technology of battery chargers and current transformer, monitoring methods; 14) Standards and regulations for batteries and battery systems.

  15. Zahlungsbereitschaft für kollektive Umweltgüter. Theoretische Grundlagen und empirische Analysen am Fallbeispiel der Wertschätzung biologischer Vielfalt im Wald

    OpenAIRE

    Liebe, Ulf; Preisendörfer, Peter

    2007-01-01

    Um kollektive (Umwelt-)Güter zu bewerten, verwenden Ökonomen seit nunmehr etlichen Jahren Auskünfte zur Zahlungsbereitschaft, die in Umfragen erhoben werden. Die Zahlungsbereitschaftsanalyse hat sich zu einem wichtigen Forschungsfeld entwickelt, dessen Ergebnisse zum Teil in politische und juristische Entscheidungen einfließen. Der vorliegende Artikel fordert die Soziologie auf, sich in dieses Forschungsfeld einzumischen. Konkret wird am Beispiel der monetären Bewertung biologischer Vielfalt ...

  16. Multimedia MRT. An interactive training programme; MRT multimedial. Ein interaktives Lern- und Trainingsprogramm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wohlgemuth, W.A.

    2003-07-01

    Like no other imaging technique, MRT requires detailed knowledge of physical facts and of the importance of various sequences, contrast media effects, artefacts, safety aspects, and contraindications. This is difficult even for the experienced user in view of the constantly increasing knowledge in this field. Newcomers are faced with an insurmountable multitude of concepts, facts, and application recommendations. This CD-ROM intends to close the knowledge gap. The author is a renowned and competent training expert, and the multimedia training programme offers two options at once: It is an encyclopaedia of readily accessible knowledge and also a textbook for systematic training in this subject. (orig.) [German] Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist wie kein anderes bildgebendes Verfahren abhaengig vom Verstaendnis physikalischer Zusammenhaenge und der Bedeutung verschiedener Sequenzen und Kontrasteinflussgroessen. Die Kenntnis ueber Artefakte, Sicherheitsaspekte und Kontraindikationen ist unabdingbar. Dieses Wissen ueber die MRT verbreitert und vertieft sich staendig. Selbst fuer den erfahrenen Anwender ist es schwer, Schritt zu halten. Der Neuling steht vor einem schier unueberwindlichen Berg an Begriffen, Verstaendnisproblemen und Applikationsangeboten. Dies muss Impetus sein, die Grundlagen der MRT staendig in Inhalt und Form neu didaktisch aufzubereiten. Walter Wohlgemuth, Mitarbeiter meiner Klinik seit dem ersten Tag seiner radiologischen Karriere, ist ein didaktisches Naturtalent, der sich dieser Herausforderung erfolgreich angenommen hat. Unzaehlige 'teaching sessions', Kurse und Vortraege haben ihm zudem Uebung und Fertigkeit verschafft, schwierige Zusammenhaenge nachvollziehbar zu erklaeren. Er hat es gelernt, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen und die Balance zwischen Basiswissen und klinischer Anwendbarkeit zu halten. Er hat den Schritt vom Buch zum reinen CD-basierten Lernprogramm gewagt. Die so gewonnenen technischen Optionen haben

  17. Therapy monitoring of neoadjuvant therapy with MRI. RECIST and functional imaging; Therapiemonitoring im MRT unter neoadjuvanter Therapie. RECIST und funktionelle Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grandl, S.; Ingrisch, M.; Hellerhoff, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-03-15

    Neoadjuvant chemotherapy is increasingly being applied in patients with operable breast cancer. Thus, an early prediction of response to neoadjuvant chemotherapy is of high relevance. The interobserver variability of clinical examination, mammography and ultrasonography in the assessment of response to neoadjuvant chemotherapy is high. Magnetic resonance imaging (MRI) allows the assessment of functional parameters in addition to changes in tumor size and morphology. A reliable therapy response monitoring aims at optimizing individualized patient care. This paper summarizes current guidelines for the assessment of response to neoadjuvant chemotherapy in breast cancer according to the response evaluation criteria in solid tumors (RECIST). Furthermore, the technical principles of MRI-based therapy monitoring are described and an overview of the clinical studies that have assessed the feasibility of functional MRI in response to treatment evaluation is given. The technology of functional MRI offers promising results concerning therapy response monitoring. However, the level of evidence is not sufficiently evaluated for the technologies of functional MRI presented here. (orig.) [German] Mit dem steigenden Einsatz der neoadjuvanten Chemotherapie bei Patientinnen mit einem primaer operablen Mammakarzinom erlangt die fruehzeitige Evaluation des Therapieansprechens eine zunehmende Bedeutung. Die klinische Untersuchung, die Mammographie und die Hochfrequenzsonographie der Brust weisen fuer das Therapiemonitoring eine hohe Interobservervariabilitaet auf. Die Magnetresonanztomographie (MRT) bietet die Moeglichkeit, neben der Tumorgroesse und der Morphologie auch funktionelle Parameter zu erfassen und somit bereits frueh im Therapieverlauf das Therapieansprechen vorherzusagen. Ziel einer fruehen zuverlaessigen Praediktion des Therapieansprechens ist die Abstimmung der Therapie auf die individuelle Patientin. Der vorliegende Beitrag fasst die aktuellen Leitlinien zum

  18. Experimentelle und klinische Untersuchung des Einflusses von Prä- und Probiotika auf bakterielle Translokation und postoperative Infektionen nach abdominalchirurgischen Eingriffen

    OpenAIRE

    Rayes, Nada

    2004-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss von Prä- und Probiotika auf bakterielle Translokation (BT) und postoperative Infektionen nach großen viszeralchirurgischen Eingriffen untersucht. Dabei wurde aus methodischen Gründen zunächst BT nach Leber- (LR) und Colonresektion (CR) allein oder in Kombination experimentell im Rattenmodell quantifiziert und deren potentielle Pathomechanismen untersucht. Anschließend wurde der Einfluss von einzelnen Probiotika und einer Kombination verschiedener ...

  19. Vergleich klinischer und radiologischer Parameter nach anteriorer Diskektomie und Fusion der Halswirbelsäule mit Polyetheretherketon- und Titan-Cages

    OpenAIRE

    Özdemir, Soner

    2015-01-01

    Background: Compared with polyetheretherketone (PEEK) titanium (TTN) cages have a higher modulus of elasticity and are reported to show a higher loss of correction and more frequent cage subsidence after anterior cervical discectomy and fusion (ACDF). Direct comparison of both cage types appears to favour PEEK cages to maintain cervical interspace height and achieve better fusion in patients with a degenerative disc disease (DDD), but clinical studies on this subject are very rare. Metho...

  20. Qualitätsmanagement der klinisch-praktischen Ausbildung im Praktischen Jahr des Medizinstudiums – Vorschlag eines Kriterienkatalogs der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raes, Patricia

    2014-11-01

    Full Text Available [english] Objectives: Amended in 2013, the current version of the German Medical Licensure Regulation contains structural specifications that are also required of non-university institutions involved in Practical Year clinical training. The criteria are worded in relatively general terms. Furthermore, not all of the structural specifications can be readily applied to every subject area. In order to ensure commensurability in Practical Year instruction in Germany, not least in light of recently introduced Practical Year mobility, it is necessary to define consistent quality criteria for Practical Year training. The authors therefore propose a catalogue of criteria for the quality management process in Practical Year instruction facilities.Methods: In January 2014, the board of directors of the German Society for Medical Education decided to establish a committee comprised of representatives from various German medical faculties. In a process similar to the Delphi methodology, the group developed criteria for structure, process and outcome quality in Practical Year training in Germany.Results: The criteria developed for structure, process and outcome quality apply to Practical Year training in academic teaching hospitals and university medical centres. Furthermore, modalities for review are proposed. Conclusions: The present catalogue of criteria is intended to contribute to the formation of a basis for the most consistent quality standards possible for Practical Year instruction in Germany.

  1. Klinische Befunde, Diagnostik, Therapie und Verlauf bei Hunden mit autoimmunbedingter Thrombozytopenie und Evans´ Syndrom, eine retrospektive Studie (Januar 1997-Januar 2003)

    OpenAIRE

    Putsche, Jutta

    2010-01-01

    The purpose of this retrospective study (January 1997-January 2003) was to describe clinical findings, diagnostics, treatment and course of disease of dogs with primary immune-mediated thrombocytopenia (pIMT) and Evans´ syndrome, as only little information exists in the literature regarding these diseases. Primary IMT was diagnosed in 30 dogs based on a positive platelet-bound antibody test result and the exclusion of other diseases. The age of the dogs ranged between 3 months and 10 ...

  2. Uterine adenomyosis in infertile patients: MR imaging findings and clinical conclusions; MRT der uterinen Adenomyose bei infertilen Patientinnen: Ergebnisse und klinische Rueckschluesse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zangos, S.; Eichler, K.; Herzog, C.; Marquardt, F.; Peters, J.; Jacobi, V.; Mack, M.G.; Vogl, T.J. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany); Kissler, S.; Mueller, A.; Siebzehnruebl, E.; Kaufmann, M. [Klinik fuer Gynaekologie und Geburtshilfe, J. W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany); Hamscho, N.; Gruenwald, F. [Klinik fuer Nuklearmedizin, J. W. Goethe-Univ. Frankfurt (Germany)

    2004-11-01

    Purpose: To evaluate the clinical value of magnetic resonance imaging (MRI) of the uterus and the pelvis in infertile female with symptomatic endometriosis for the assessment of uterine morphology and function. Materials and Methods: Forty-one infertile women (mean age: 33.2 years) with symptomatic endometriosis documented by laparoscopy were evaluated with highfield MRI (Sonata, Siemens) using T2- and T1-weighted sequences. In addition, the patients underwent hysterosalpingoscintigraphy (HSSG) for evaluation of the uterotubal transport capacity. Pathologic findings of the uterine junction zone were correlated with the laparoscopic results, clinical symptoms and uterotubal transport capacity. Results: Adenomyosis was diagnosed on T2-weighted MR-images in 35 (85.4%) patients (focal adenomatosis in 26 patients and diffuse adenomatosis in 9). Patients showing signs of adenomyosis tended to be older than patients without adenomyosis (mean age 34.1 years vs. 30.1 years) and showed a longer history of symptomatic endometriosis. A positive transport capacity in HSSG was observed in 73.1% (19/26) of the patients with focal adenomyosis and only 22.2% (2/9) of patients with diffuse adenomyosis. In 83.3% (5/6) of the patients without signs of adenomyosis, a positive uterotubal transport was documented. Conclusion: MRI of the uterus is a helpful diagnostic tool for the diagnosis of adenomyosis and for planning further therapies. Patients with the diagnosis of adenomyosis showed a reduced uterotubal transport capacity that depended on the severity of adenomyotic changes and might be a possible cause of infertility. (orig.)

  3. Klinische Ergebnisse in der Behandlung der rezidivierenden respiratorischen Papillomatose mit Microdebrider, intraläsionaler Cidofovir-Injektion und Impfung mit Gardasil

    OpenAIRE

    Schäfer, Fabian Axel

    2013-01-01

    Die Rekurrierende Respiratorische Papillomatose (RRP) ist eine seltene Erkrankung, die Kinder, aber auch Erwachsene betrifft. Sie ist charakterisiert durch eine Proliferation benigner Plattenepithel-Papillome innerhalb des Aerodigestiv-Traktes mit dem Larynx als Prädilektionsstelle. Hervorgerufen wird die RRP durch eine orale Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) der Typen 6 oder 11. Bei aggressiven Verlaufsformen, die eine Vielzahl von Papillomabtragungen im Abstand von wenigen Monaten o...

  4. The interpretation of clinical studies on the photodynamic treatment of actinic keratosis [Interpretation klinischer Studien zur photodynamischen Therapie der aktinischen Keratose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kelleher, Debra K.

    2012-12-01

    Full Text Available [english] Actinic keratosis is one of the most commonly treated skin conditions. A number of studies have recently been published on the treatment of this ailment using photodynamic therapy. The authors of this letter are concerned about the interpretation of some of these studies and would like to outline possible misinterpretations which may arise due to an incomplete analysis of the study reports available. Clearly, the “ideal” therapy for actinic keratosis should be a carefully chosen compromise between undesired side-effects and therapeutic efficacy and needs to be based on a consideration of all of the relevant clinical studies.[german] Aktinische Keratosen gehören zu den meistbehandelten Hautschäden. Eine Reihe der in den letzten Jahren veröffentlichten Studien beschäftigte sich mit ihrer Behandlung durch photodynamische Therapie. Die Bewertungen einiger dieser Studien veranlassten die Autoren dieses Briefes, mögliche Missinterpretationen der Daten herauszustellen, die infolge unvollständiger Analyse der einbezogenen Studienberichte und unvollständiger Berücksichtigung ihrer Randbedingungen auftreten können. Unbestritten ist dabei, dass die „ideale“ Therapie der aktinischen Keratose ein sorgfältig abgewogener Kompromiss zwischen therapeutischer Wirkung und unerwünschter Nebenwirkung sein muss, der auf der Berücksichtigung aller relevanten klinischen Studien und ihrer Randbedingungen basiert.

  5. Die klinische Rolle der kontrastmittelverstärkten MRT in der morphologischen und funktionellen Diagnostik von Erkrankungen der Leber und Gallenwege

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ba-Ssalamah A

    2013-01-01

    Full Text Available Im klinischen Alltag ist die korrekte nichtinvasive Diagnose einer fokalen Leberläsion bzw. einer diffusen Leberparenchymerkrankung oder Gallengangserkrankung erstrebenswert und unabdingbar. Eine morphologische Abklärung dieser Erkrankungen erfolgt heutzutage anhand von Schnittbildverfahren wie CT und MRT sowie mittels Ultraschall. Die MRT stellt aufgrund kontinuierlicher technischer Weiterentwicklungen und Verbesserungen die sensitivste Bildgebungsmodalität für diese Indikationen dar. Die Applikation von Kontrastmittel (KM, insbesondere der hepatobiliären oder hepatospezifischen KM, ermöglicht zusätzliche funktionelle Informationen und in weiterer Folge eine erhöhte diagnostische Genauigkeit des breiten Spektrums der hepatobiliären Erkrankungen.

  6. Intrinsic factor van castle en resorptie van vitamine B12 : een klinisch en experimenteel onderzoek met behulp van radioaktieve vitamine B12.

    NARCIS (Netherlands)

    Abels, Johannes

    1959-01-01

    Hoofdstuk I bevat enkele opmerkingen over de werking van vit.B12 met radioactieve kobalt isolopen. Bij toediening aan de mens geven wij voorkeur aan Co56 en Co58 op grond van hun relatief korte haveringstijden t.o.v. Co60. De vier gangbare metoden voor het meten van de resorptie van radioaktieve vit

  7. Clinical relevance of cranial CT under emergency conditions. Basic neuroradiologic investigations; Klinische Relevanz der kranialen Computertomographie unter Notdienstbedingungen. Radiologische Basisdiagnostik auf neuroradiologischem Gebiet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, C.; Lehner, E.; Adam, G. [Radiologisches Zentrum, Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany); Grzyska, U. [Klinik und Poliklinik fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany)

    2003-05-01

    Purpose: To determine the diagnostic accuracy of cranial CT under emergency conditions. Material and Methods: Four hundred cranial CT examinations (cerebrum, petrosal bone, fascial bone, sinuses, orbita) were evaluated retrospectively and correlated with the initial neurologic examination, the discharge and surgical diagnoses, and the results of other imaging modalities (conventional X-ray, MRI, angiography). The average age was 49 (2 to 89) years, with 42% male and 58% female patients. The discharge diagnosis was defined as the gold standard, assuming that clinical examinations and laboratory and imaging studies were maximized to establish the diagnosis, together with any possible surgery. Results: Overall sensitivity, specificity and diagnostic accuracy was 85%, 70% and 82% for cranial CT, 66%, 45% and 61% for the initial neurologic examination, 79% and 29% for acute cerebral infarction, and 65% and 13% for intracranial bleeding. Correlation of the CT diagnoses to the discharge and surgical diagnoses was high (82% and 80%, respectively; p < 0.01), to the diagnosis of conventional X-ray moderate and to the diagnoses of angiography and MRI unsatisfactory (74% and 68% and 60%, respectively; p > 0.05). Craniotomy was performed in 47 of 40 (12%) patients after cranial CT, within 12 hours in 29, in 12 to 2 hours in 8, and after 24 hours in 10 patients. The risk for intracranial bleeding in patients with a skull fracture was increased by factor of 3.3. Conclusion: The high diagnostic accuracy of cranial CT in establishing a precise, timely and reproducible diagnosis confirms the important role of CT as primary diagnostic method under emergency conditions. (orig.) [German] Ziel: Diagnostische Treffsicherheit der kranialen Computertomographie unter Notdienstbedingungen eines Krankenhauses der Maximalversorgung. Material und Methoden: Innerhalb des definierten Studienzeitraums (2 Jahre) wurden 400 kraniale Computertomographien (Neurokranium, Felsenbein, Gesichtsschaedel, Nasennebenhoehlen, Orbita) retrospektiv ausgewertet und zu neurologischer Initialuntersuchung, Operations-, und Entlassungsdiagnosen sowie begleitenden diagnostischen Verfahren (Konventionelle Roentgendiagnostik, MRT, Angiographie der hirnversorgenden Gefaesse) korreliert. Das durchschnittliche Alter betrug 49 Jahre (2-89), 42% der Patienten waren weiblichen, 58% maennlichen Geschlechts. Als Goldstandard wurde die Entlassungsdiagnose unter der Vorgabe definiert, dass zu diesem Zeitpunkt die notwendigen klinischen, laborchemischen und diagnostischen sowie ggf. operativen Verfahren durchgefuehrt wurden, um eine Diagnose hinreichend zu belegen. Ergebnisse: Sensitivitaet, Spezifitaet und diagnostische Treffsicherheit der kranialen Computertomographie in der Notdienstdiagnostik betrugen 85 bzw. 70 bzw. 82%, der neurologischen Initialuntersuchung bei der Diagnostik insgesamt 66 bzw. 45 bzw. 61%, bei einem frischen Hirninfarkt 79 bzw. 29% und einer intrazerebralen Blutung 65 bzw. 13%. Die Uebereinstimmung zu Entlassungs- und Operationsdiagnose war hoch (82 bzw. 80% p < 0,01). Die Uebereinstimmung der CT zur konventionellen Roentgendiagnostik war maessig, zur Angiographie und MRT unbefriedigend (74 bzw. 68 bzw. 60%; p > 0,05). 47/400 (12%) Patienten wurden im Anschluss an die kraniale Computertomographie operativ versorgr 29/47 in einem Zeitfenster < 12 h, 8/47 in einem Zeitfenster 12 - 24 h, 10/47 in einem Zeitfenster > 24 h. Das Risiko einer intrakraniellen Blutungskomplikation bei Patienten mit einer Schaedelkalotten- bzw. Schaedelbasis- bzw. Gesichtsschaedelfraktur zeigte sich um den Faktor 3,3 erhoeht. Schlussfolgerung: Die hohe diagnostische Praezision bestaetigt den Stellwert der kranialen Computertomographie als schnelles, praezises und reproduzierbares diagnostisches Verfahren der ersten Wahl in der Notdienstdiagnostik. (orig.)

  8. Virtual bronchoscopy of pediatric patients based on multislice spiral CT (MSCT): initial clinical experience; Virtuelle Bronchoskopie am Kind unter Verwendung der Mehrzeilen-Spiral-CT: erste klinische Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kirchner, J.; Laufer, U.; Jendreck, M.; Kickuth, R.; Schilling, E.M.; Liermann, D. [Katholisches Marienhospital Herne (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik und Nuklearmedizin

    2000-07-01

    We demonstrate the benefit of the accelerated examination based on multislice spiral CT (MSCT) in the pediatric patient which has not been reported so far. Material and methods: MSCT (tube voltage 120 kV, tube current 110 mA, 4x1 mm slice thickness, 500 ms rotation time, pitch 6) was performed on a CT scanner of the latest generation (Volume Zoom, Siemens Corp., Forchheim, Germany). In total we examined 11 patients. Results: In all patients we obtained sufficient data for 3D reconstruction avoiding general anesthesia. 6/11 examinations were described to be without pathological finding. A definite diagnosis was obtained in 10 patients. Virtual bronchoscopy could avoid other invasive diagnostic examination in 8/11 patients. (orig.) [German] Wir berichten von unseren Erfahrungen mit der bislang noch nicht beschriebenen, durch die Anwendung der Mehrzeilen-Spiral-Computertomographie (MSCT) verbesserten virtuellen Bronchoskopie des Kleinkindes. Material und Methode: Die MSCT (120 kV Roehrenspannung, 110 mA Roehrenstrom, Schichtdicke 4x1 mm, Pitch 6, 500 ms Rotationszeit) wurde an einem Computertomographen der neusten Generation durchgefuehrt (Volume Zoom, Siemens AG, Forchheim). Insgesamt wurden 11 Patienten untersucht. Ergebnisse: Bei allen Patienten konnten fuer die 3D-Nachbearbeitung verwendbare Datensaetze ohne Durchfuehrung einer Narkose erhoben werden. Eine definitive Diagnose wurde anhand der virtuellen Bronchoskopie in 10 Faellen erhoben, hiervon wurden 6 Untersuchungen als unauffaellig bezueglich des Tracheobronchialsystems beschrieben. Die virtuelle Bronchoskopie konnte eine weitere invasive diagnostische Untersuchung in 8/11 Faellen vermeiden. (orig.)

  9. Fünfjährige Ergebnisse der verzögerten Sofortbelastung von fünf Implantaten im zahnlosen Unterkiefer : eine retrospektive klinische Studie

    OpenAIRE

    Querling, Christopher

    2006-01-01

    First public study reports of oral implant insertion were dated in the early 20th century. Besides the research for the best fitted material for the oral implants, great affords were done to achieve a periodontal like connection. In 1969 Brånemark et al report the outcome of their developed titanium implant. The success of this implant is attributed to a direct connection of bone with the implant (osseointegration). They recommend the submerged healing, three to four months in the lower and f...

  10. A new afterloading-applicator for primary brachytherapy of endometrial cancer. First clinical experiences. Neuentwicklung eines Afterloading-Applikators zur primaeren Behandlung des Endometriumkarzinoms. Erster klinischer Erfahrungsbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauer, M.; Schulz-Wendtland, R.; Richard, F. (Freiburg Univ. (Germany). Abt. Gynaekologische Radiologie); Hooft, E. van t' (Nucletron, Leersum (Netherlands))

    1991-09-01

    Presented is a new afterloading applicator used for primary brachytherapy of endometrial cancer. The advantages: The afterloading applicator holds six afterloading tubes which bundled together in a cover. After the cover is pulled back, the individual tubes expand as a result of the sleeve shape and of the inherent stress of the plastic material used and make direct contact with the endometrium and with the tumor. The applicator is 8 mm in diameter which means that the cervix has to be dilated to Hegar 8 or 9. Radiation planning is done on the basis of orthogonal localisation X-rays or MR. The newly designed applicator can be used for both HDR and LDR afterloading procedures. We have clinical experiences in 42 applications. (orig.).

  11. Clinical and imaging features of intracranial arterial aneurysms in the pediatric population; Klinische und radiologische Merkmale des intrakraniellen arteriellen Aneurysmas bei Kindern und Jugendlichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Abruzzo, Todd A. [Cincinnati Children' s Hospital Medical Center, Cincinnati, OH (United States). Dept. of Radiology; Aeron, Gunjan; Jones, Blaise V.

    2013-07-15

    Intracranial arterial aneurysms (IAAs) are rare in children. Nevertheless, IAAs account for at least 10 % - 15 % of hemorrhagic strokes during the first two decades of life. Traditional vascular risk factors, which are common in the adult population, are generally absent in the pediatric population, engendering distinct modes of IAA pathogenesis. Classification of pediatric IAAs according to the pathogenetic mechanism shows eight distinct categories: idiopathic, traumatic, those due to excessive hemodynamic stress, vasculopathic, infectious, noninfectious inflammatory, oncotic, and familial. Pathogenetic mechanism is the best predictor of the clinical course of the disease, response to treatment, and long-term prognosis. The pathogenetic subtypes of pediatric IAA show characteristic and variably overlapping features. In most cases, IAAs manifesting during the first two decades of life are idiopathic. IAAs that are idiopathic, traumatic (second most common type), or due to excessive hemodynamic stresses (third most common type) account for more than 80 % of IAAs in the pediatric age group. Most of the remaining pediatric IAAs are the result of congenital cerebral aneurysmal arteriopathies or infection. Multiple IAAs are unusual in young children except in those with acquired (secondary to immune deficiency states) or congenital cerebral aneurysmal arteriopathies or infectious IAAs. (orig.)

  12. Clinical relevance and indications for cardiac magnetic resonance imaging 2013. An interdisciplinary expert statement; Klinischer Stellenwert und Indikationen zur Magnetresonanztomografie des Herzens 2013. Ein interdisziplinaeres Expertenstatement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hergan, Klaus [Universitaetsklinikum Salzburg (Austria). Universitaetsinst. fuer Radiologie; Globits, S. [Herz-Kreislauf-Zentrum Gross Gerungs (Austria); Schuchlenz, H. [Landeskrankenhaus Graz-West (Austria). Dept. fuer Kardiologie/Intensivmedizin] [and others

    2013-03-15

    During the last years the indications of Cardiac Magnetic Resonance Imaging (CMRI) have been continuously expanded. However, the acceptance of the method by cardiologists and radiologists does not correlate with respect to the diagnostic potential. Several factors, such as expensive equipment, relatively long examination times, high technical know how and lack of remuneration, limit the application of CMRI in everyday clinical practice. Furthermore, doctors tend to apply more conventional, well established diagnostic procedures, the access to the method is still limited and there exist difficulties in the interdisciplinary collaboration. The interdisciplinary Austrian approach to Cardiac Imaging is aimed to improve the aforementioned problems and to support the implementation of CMRI in the diagnostic tree of cardiac diseases thus enabling a cost efficient management of patients in cardiology. (orig.)

  13. Spiral CT of pancreas. Clinical comparison with conventional CT and dynamic CT; Spiral-CT des Pankreas. Klinischer Vergleich mit der konventionellen CT und der dynamischen CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hidajat, N. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Schedel, H. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Vogl, T. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Schroeder, R.J. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Keck, H. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany); Feix, R. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1995-07-01

    Spiral CT is compared with the dynamic CT and the conventional CT with regard to the enhancement of the pancreas and peripancreatic vessels and the visualisation of anatomic details. Compared with dynamic CT, spiral CT of the pancreatic region in the arterial phase (flow 4 ml/s, delay 15-18 s) leads to a stronger contrast of the peripancreatic vessels and the pancreas (108 vs. 86 HU). In the following spiral CT of the upper abdomen (flow 1 ml/s, delay 70 s), a high enhancement of both arteries and veins could be achieved. Intrapancreatic structures and peripancreatic vessels were better seen in the spiral CT than in the conventional CT. The combination of spiral CT of the pancreatic region in the arterial perfusion phase and spiral CT of the upper abdomen in the arterial-venous phase enables an optimal enhancement of the pancreas and the abdominal vessels and a reliable visualisation of anatomic details. (orig./MG) [Deutsch] Es werden die Spiral-CT, die dynamische CT (Dynamic Sequence) und die konventionelle CT im Hinblick auf die Kontrastierung der Pankreasregion und die Visualisierung von anatomischen Details miteinander verglichen. Die Spiral-CT der Pankreasregion fuehrte im Vergleich zur dynamischen CT (Fluss 4 ml/s, Verzoegerung 15-18 s) zu einer hoeheren Dichtesteigerung der peripankreatischen Arterien und des Pankreas (108 vs. 86 HE). Bei der anschliessend durchgefuehrten Spiral-CT des Oberbauches (Fluss 1 ml/s, Verzoegerung 70 s) wurde ein hoher Kontrast sowohl der Arterien als auch der Venen erreicht. Mit dieser gelang eine bessere Erkennbarkeit von intrapankreatischen Strukturen und peripankreatischen Gefaessen als mit der konventionellen CT. Die Kombination der Spiral-CT des Pankreas in der arteriellen Perfusionsphase und der Spiral-CT des Oberbauches in der arteriell-venoesen Phase ermoeglicht eine optimale Kontrastierung des Pankreas und der Oberbauchgefaesse sowie eine zuverlaessige Erfassung von anatomischen Details. (orig./MG)

  14. The aging lung. Clinical and imaging findings and the fringe of physiological state; Die alternde Lunge. Klinisch-radiologische Aspekte und die Grenzen von Physiologischem und Pathologischem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeder, T.H. [Amalie Sieveking-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus, Universitaet Hamburg (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Storbeck, B. [LungenClinic Grosshansdorf (Germany). Abt. fuer Radiologie; Rabe, K.F. [LungenClinic Grosshansdorf (Germany). Abt. fuer Pneumologie; Weber, C. [Amalie Sieveking-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus, Universitaet Hamburg (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2015-06-15

    Since aspects of demographic transition have become an essential part of socioeconomic, medical and health-care research in the last decades, it is vital for the radiologist to discriminate between normal ageing related effects and abnormal imaging findings in the elderly. This article reviews functional and structural aspects of the ageing lung and focuses on typical ageing related radiological patterns.

  15. Kontrollierte klinische Studie über den Einfluss einer Akupunkturbehandlung auf die postoperative Entwicklung von Kühen mit linksseitiger Labmagenverlagerung

    OpenAIRE

    Freudenberg, Katrin Therese

    2010-01-01

    Ziel der Studie: Es sollte geklärt werden, ob sich die Akupunkturstimulation hierfür in der Literatur beschriebener und in der Praxis „bewährter“ Punkte günstig auf die Rekonvaleszenz von Kühen nach Operation einer linksseitigen Labmagenverlagerung auswirkt. Denn laut Literaturangaben soll sich die bestehende Atonie des Labmagens durch Akupunktur positiv beeinflussen lassen. Material und Methoden: 60 Klinikpatienten (Deutsche Holstein–Kühe, Alter 2,1 bis 8,5 Jahre) mit linksseitiger Labmag...

  16. Experimentelle und klinische Untersuchungen zur Therapieplanung und Effektivitätssteigerung thermischer In-situ-Ablationsverfahren zur Behandlung von Leber-, Lungen- und Schilddrüsentumoren

    OpenAIRE

    Holmer, Christoph

    2014-01-01

    Surgical resection of hepatic and pulmonary tumors is the only therapy with proven curative intent. However, only a minority of patients are eligible for resection. In thermal in situ ablation techniques, such as laser-induced thermotherapy (LITT) and radiofrequency ablation (RFA), tumors are punctured with a needle-like applicator and destroyed by thermal energy in-situ. The safe clinical use of ablation techniques is limited so far by the lack of knowledge of light propagation in tissue to ...

  17. Radiological diagnostics of abdomen and thorax. Image interpretation considering anatomical landmarks and clinical symptoms; Radiologische Diagnostik Abdomen und Thorax. Bildinterpretation unter Beruecksichtigung anatomischer Landmarken und klinischer Symptome

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krombach, Gabriele A. [Universitaetsklinikum Giessen (Germany). Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Mahnken, Andreas H. (ed.) [Universitaetsklinikum Marburg (Germany). Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2015-07-01

    The book on radiological diagnostics of abdomen and thorax - image interpretation considering anatomical landmarks and clinical symptoms - includes three chapters: (1) imaging of different parts of the body: thorax and abdomen. (II) Thorax: head and neck; mediastinum; heard and pericardium; large vessels; lungs and pleura; mamma. (III) Abdomen: liver; gall bladder and biliary tract; pancreas; gastrointestinal tract; spleen and lymphatic system; adrenal glands; kidneys and urinary tract; female pelvis; male pelvis.

  18. Clinical importance of extra vitamins from supplements and enriched foodstuffs T2 - Klinische betekenis van extra vitaminen uit supplementen en verrijkte voedingsmiddelen

    NARCIS (Netherlands)

    Hermus, R.J.J.; Severs, A.H.

    1999-01-01

    -Consumers increasingly use vitamin supplements. Also, since June 1996, foodstuffs enriched with vitamins are available on the Dutch market. -These sources of extra vitamins may be useful for groups at risk for marginal vitamin deficiencies. -These risk groups include the chronically ill (e.g. diabe

  19. Vergleich schnittbildmorphologischer und klinischer Stigmata portaler Hypertension und Leberzirrhose bei Patienten mit Anlage eines Transjugulären Intrahepatischen Portosystemischen Shunts (TIPSS)

    OpenAIRE

    Batsching, Katharina Frederike

    2013-01-01

    Portale Hypertension ist eine häufige Folge zahlreicher Lebererkrankungen und kann mit schwerwiegenden Komplikationen einhergehen. Die Standardmethode zur Evaluation des portosystemischen Druckgradienten ist die invasive, blutige Druckmessung. Zusätzlich gibt es Ansätze, den portosystemischen Druckgradienten noninvasiv abzuschätzen, da die invasive Messung nicht überall verfügbar ist und Riskiken birgt. Zur Zeit sind die Methoden zur noninvasiven Druckgradientenabschätzung der invasiven Me...

  20. Radiotherapy of degenerative joint disorders. Indication, technique and clinical results; Radiotherapie bei schmerzhaften degenerativ-entzuendlichen Gelenkerkrankungen. Indikation, Technik und klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keilholz, L.; Sauer, R. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik; Seegenschmiedt, M.H. [Erlangen-Nuernberg Univ. (Germany). Strahlentherapeutische Klinik und Poliklinik]|[Alfred-Krupp-Krankenhaus, Essen (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie

    1998-05-01

    From 1984 to 1994, 85 patients with painful osteoarthritis were treated. The mean follow-up was 4 (1 to 10) years. Seventy-three patients (103 joints) were available for long-term analysis: 17 patients (27 joints) with omarthrosis, 19 (20 joints) with rhizarthrosis, 31 (49 joints) with osteoarthritis of the knee and 6 patients (7 joints) with osteoarthritis of the hip. All patients were intensively pretreated over long time. Mean symptom duration prior to radiotherapy was 4 (1 to 10) years. Orthovoltage or linac photons were applied using some technical modifications depending upon the joint. Two radiotherapy series (6 x 1 Gy, total dose: 12 Gy, 3 weekly fractions) were prescribed. The interval between the 2 series was 6 weeks. The subjective pain profil was assessed prior to and 6 months after radiotherapy and at last follow-up. Forty-six (63%) patients (64 joints) achieved a reduction of pain symptoms; 16 of those had a `major pain relief` and 14 `complete pain relief`. Large joints - knee and hip - responded better (64% each) than the rhizarthrosis (53%). All pain categories and grades and their combined pain score were significantly reduced. The pain reduction was mostly pronounced for the symptom `pain at rest`. The orthopedic score correlated well with the subjective response of the patients. The thumb score improved in 11 (57%) joints, the shoulder score of Constant and Murley in 16 (59%), the Japonese knee score of Sasaki et al. in 33 (67%), the hip score of Harris in 5 (71%) joints. Only 9 of 19 patients which were treated to avoid surgery, had to be operated, and 3 of those received a total arthroplasty of the hip or knee. In multivariate analysis for the endpoint `complete` or `major pain relief` only the criterion `symptom duration {>=}2 years prior to radiotherapy` was an independent negative prognostic parameter. (orig./MG) [Deutsch] Von 1984 bis 1994 wurden 85 Patienten wegen schmerzhaft arthrotischer Gelenkerkrankungen bestrahlt. 73 Patienten (103 Gelenke) konnten langfristig untersucht werden, 17 Patienten mit Omarthrose (27 Gelenke), 19 mit Rhizarthrose (20 Gelenke), 31 mit Gonarthrose (49 Gelenke) und sechs Patienten mit Koxarthrose (sieben Gelenke). Die Patienten waren lange und intensiv vorbehandelt mit einer mittleren Symptomdauer von vier Jahren. Die Strahlentherapie erfolgte je nach Gelenk mit geringen technischen Unterschieden in zwei Serien (6 x 0,5 bzw. 1 Gy pro Serie in drei Fraktionen pro Woche). Die zweite Serie erfolgte sechs Wochen nach der ersten. Die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug vier (ein bis zehn) Jahre. Vor Radiotherapie, sechs Monate danach und zum aktuellen Zeitpunkt wurde das Schmerzprofil beurteilt. 46 (63%) Patienten (64 Gelenke) sprachen auf die Therapie an; 16 dieser Patienten waren `wesentlich gebessert`, 14 `beschwerdefrei`, Knie und Schulter sprachen besser an (je 64%) als die Rhizarthrose (53%). Alle Schmerzkategorien und -grade und deren Summenscore waren ruecklaeufig. Der staerkste Rueckgang trat bei `Ruheschmerzen` ein. Alle orthopaedischen Scores korrelierten gut mit den subjektiven Angaben der Patienten. Der Daumenscore besserte sich bei elf Faellen (57%), der Schulter-Score nach Constant et al. bei 16 (59%), der Knie-Score nach Sasaki et al. bei 33 (67%), der Hueft-Score nach Harris bei fuenf (71%). 9/19 Faelle, die zur Vermeidung der Operation bestrahlt wurden, mussten operiert werden, drei davon mit Totalendoprothese. In multivariater Analyse fuer das Zielkriterium `komplette Beschwerdefreiheit` bzw. `wesentliche Besserung` der Beschwerden war die lange Symtomdauer einziger Parameter mit negativer prognostischer Bedeutung. (orig./MG)

  1. Clinical Data Miner. Towards More Efficient Clinical Study Support (Clinical Data Miner. Naar een efficiëntere ondersteuning van klinische studies)

    OpenAIRE

    Installé, Arnaud

    2014-01-01

    Early, accurate diagnosis of disease can dramatically improve prognosis. Clinical diagnostic model research attempts to optimize early diagnosis by designing diagnostic models based on variables obtained by the least invasive means. Diagnostic model research currently involves a complex, multidisciplinary workflow involving data collection by clinicians on the one hand, and data preprocessing and machine-learning by machine-learning experts on the other.Due to the traditional lack of integrat...

  2. Integration von Schulungsveranstaltungen der Bibliothek ins Curriculum - am Beispiel der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Semmler-Schmetz, Martina

    2005-09-01

    Full Text Available In the winter semester 2004/05 the Faculty for Clinical Medicine Mannheim of Heidelberg University implemented the new Querschnittsschein "Epidemiology, medical biometrics and medical informatics" and integrated the first library instructional classes into its medical curriculum. In order to meet the new requirements the medical library established an instructional team that designed tailor-made courses for the student target group and put into practice the experiences gathered both in workshops (such as the continuing education course "Teaching Library" offered by the BIB in May 2004 and from the relevant literature. With a maximum participation of library staff almost all of the first clinical semster medical students finished three different instructional modules of the beginners and intermediate skill levels. Resonance to these courses was ascertained by evaluation forms completed by the participants immediately after the classes. The feedback was predominantly positive, and the members of the instructional team unanimously regarded the experiences made as new and inspiring. As a further development of the orientation and instruction classes integrated in the curriculum the medical library intends to participate in the navigation system LOTSE of the Universitäts- und Landesbibliothek Münster starting in the academic year 2005/06. Moreover, by then, one of the aforementioned classes is planned to be offered on the e-Learning platform ATHENA of Heidelberg University.

  3. Sportliches Training bei Multiple Sklerose : Auswirkungen von Training und Schulung auf motorische, klinische und psychologische Parameter bei Multiple-Sklerose-Erkrankten

    OpenAIRE

    Kersten, Stephanie Heidi

    2015-01-01

    Multiple Sklerose (MS) wird als eine chronisch-entzündliche neurodegenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems definiert, die vermutlich auf einer autoimmunen Ätiologie basiert. Neben der medikamentösen Behandlung nehmen sport- und bewegungstherapeutische Ansätze einen immer größeren Stellenwert in der MS-Therapie ein. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass sich regelmäßig durchgeführtes sportliches Training positiv auf die Motorik und den Krankheitsverlauf von MS-Betroffenen auswirkt. ...

  4. Klinisch-neurologische Untersuchungen zur Effektivität der Bolzenschussbetäubung bei Jungbullen und deren Potenzial zur Entwicklung eines automatischen Überwachungssystems

    OpenAIRE

    Schwarz, Judith

    2015-01-01

    Schlachtrinder werden in Deutschland gegenwärtig fast ausnahmslos mittels Bolzenschuss betäubt. Gründe dafür sind neben der guten Handhabbarkeit und Zuverlässigkeit der Geräte die hohe Betäubungssicherheit bei richtig gewähltem Ansatz des Gerätes am Kopf des Tieres. Dessen ungeachtet kommt es, durch menschliche als auch technische Fehler bedingt, immer wieder vor, dass Rinder nach dem ersten Schuss nicht oder nur unzureichend betäubt sind. Laut einschlägiger Literatur sind teilweise bis zu 32...

  5. Klinische und radiologische Ergebnisse nach monosegmentaler „posterior lumbar interbody fusion“ (PLIF) mit zwei unterschiedlichen Titancages und dorsaler Stabilisierung bei degenerativer Spondylolisthese

    OpenAIRE

    Abbushi, Alexander

    2010-01-01

    This is a retrospective study of 40 patients, who had a monosegmental lumbar degenerative spondylolisthesis treated by monosegmental posterior lumbar interbody fusion (PLIF) using two different types of titan cages and pedicle screw fixation. The objective was to evaluate the radiographic and clinical results of these patients treated with posterior lumbar interbody fusion and pedicle screw fixation either by using the Prospace Titan Cage of Aesculap or the O.I.C Titan Cage of Stryker. ...

  6. Klinischer und radiologischer Verlauf nach ventraler zervikaler Diskektomie und Fusion mit vier verschiedenen intersomatischen Materialien bei degenerativen Erkrankungen der Halswirbelsäule

    OpenAIRE

    Schneevoigt, Birte-Swantje

    2010-01-01

    The ventral cervical disectomie and fusion with autologeus bone graft for degenerative disease of the cervical spine often shows complications and pain at the donor graft site. For this reason more and more alternative fusion materials so called intervertebral cages are used. At this time the choice of the most valuable fusion material is in discussion because of a lack of studies about the comparison of different implants. Between 2000 and 2003 55 Patientens with degenerative disease of the...

  7. Stenting in the treatment of chronic mesenteric ischemia. Technical and clinical success rates; Chronische mesenteriale Ischaemie. Technische und klinische Erfolgsrate der perkutanen Stentangioplastie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiss, P.; Zorger, N.; Kaempfe, I.; Jung, E.M.; Paetzel, C.; Feuerbach, S.; Herold, T. [Inst. fuer Roentgendiagnostik, Univ. Regensburg (Germany); Pfister, K. [Klinik und Poliklinik fuer Chirurgie, Univ. Regensburg (Germany)

    2008-10-15

    Purpose: to evaluate the technical and clinical success rates of percutaneous stent revascularization in the treatment of chronic mesenteric ischemia (CMI). Patients and methods: 17 patients (12 female) with typical symptoms of CMI were treated by percutaneous stent placement for stenoses of the splanchnic arteries (celiac trunk; superior mesenteric artery, SMA; inferior mesenteric artery, IMA). The primary and secondary technical success, primary and secondary clinical success, and the long-term clinical outcome were determined. Results: a total of 24 stents were implanted in 21 splanchnic arteries (12 stents in the celiac trunk, 11 in the SMA and 1 in the IMA). The primary technical success rate was 91% (19/21 arteries), the secondary technical success rate was 95% (21/22 arteries). Clinical follow-up was available for 16 patients. The primary clinical success rate was 81% (13/16 patients). Following two secondary interventions, the secondary clinical success rate was 94% (15/16 patients). Long-term clinical success was achieved in 15 of 16 patients (94%) with a mean follow-up of 26 months. One patient died within 30 days of the intervention and two patients demonstrated major complications (1 dissection, 1 stent dislocation). None of the patients required surgical revascularization and none of the patients died due to recurrent mesenteric ischemia. (orig.)

  8. Klinische Prüfung von Homöopathika (Nosoden) in der Kontrolle von Mastitiden des Rindes (NoKoM)

    OpenAIRE

    Fidelak, Christian; Spranger, Jörg; Klocke, Peter; Hamann, Jörn; Heuwieser, Wolfgang

    2004-01-01

    In einem Milchviehbetrieb (250 Kühe) wurde eine homöopathische Trockenstellprophylaxe unter vollständigem Verzicht von antibiotischen Trockenstellern geprüft. Eine bestandsspezifische Mischnosode D30 wurde im Vergleich zu einem Placebo eingesetzt. Die Tiere wurden in wöchentlichem Abstand viermal vor dem Trockenstellen (TS), zur Abkalbung und eine Woche post partum (p.p.) mit je 5 ml des Studienpräparates peroral behandelt. Der Eutergesundheitszustand wurde zu den Behandlungen, in der 6. Woch...

  9. Pharmakokinetik von transdermalem Testosterongel bei Männern mit Hypogonadismus: Anwendung des Gels an einer Stelle im Vergleich zu vier Stellen: Eine monozentrische klinische Studie der Phase 1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wang C

    2003-01-01

    Full Text Available Ein Testosteron-haltiges, hydroalkoholisches Gel wurde als wirksames und leicht anwendbares offenes System zur transdermalen Verabreichung des Hormons bei Männern entwickelt. Da das Gel sowohl auf kleine als auch auf große Hautflächen aufgetragen werden kann, sollte untersucht werden, ob die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wird, ein bestimmender Faktor für die Höhe des erreichten Testosteronspiegels ist. Um dieser Frage nachzugehen, wurde die Pharmakokinetik eines transdermalen 1 %igen hydroalkoholischen Testosterongels bei neun Männern mit Hypogonadismus untersucht. Die Probanden trugen in randomisierter Reihenfolge an 7 aufeinander folgenden Tagen einmal täglich eine Dosis von 25 mg Testosteron als Gel entweder viermal an derselben Stelle (linker Arm/Schulter oder an vier verschiedenen Bezirken (linker und rechter Arm/Schultern, linker und rechter Bauch auf. Nach einer Washout-Phase von 7 Tagen wechselte dann jeder Proband für weitere 7 Behandlungstage in die andere Gruppe. Serumproben wurden zur Bestimmung von Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT und Östradiol jeweils vor, während (Tag 1, 2, 3, 5 und 7 sowie nach (Tag 8, 9, 11, 13 und 15 der Anwendung des Testosterongels abgenommen. Am 1. und 7. Tag wurden mehrfache Blutproben nach der Gelanwendung gewonnen; an den anderen Tagen wurden Einzelproben unmittelbar vor der Gelanwendung (24 h nach der vorhergehenden Anwendung abgenommen. Das Testosterongel trocknete innerhalb von 5 Minuten, hinterließ keine Rückstände und verursachte bei keinem der Probanden Hautirritationen. Die mittleren Testosteronspiegel zeigten unabhängig von der Anwendung an einer oder vier Stellen immer dasselbe Muster: Anstieg auf den zwei- bis drei- bzw. vier- bis fünffachen Ausgangswert 0,5 bzw. 24 h nach der Anwendung. Danach erreichten die Serumtestosteronspiegel den Steady-state, blieben während der Dauer der Gelanwendung beim vier- bis fünffachen Ausgangswert (im oberen Normalbereich für Erwachsene, und kehrten innerhalb von 4 Tagen nach Absetzen des Gels wieder zum Ausgangswert zurück. Die Anwendung des Testosterongels an vier verschiedenen Stellen (Anwendungsfläche etwa viermal so groß wie bei Anwendung an einer Stelle führte zu einer mittleren Fläche unter der Kurve (AUC 0-24h beim Testosteronspiegel am 7. Tag (868 ± 72 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM, die um 23 % höher, aber ohne signifikanten Unterschied (p = 0,06 zur wiederholten Anwendung an einer Stelle, war (706 ± 59 nmol*h/L, Mittelwert ± SEM. Die fehlende Signifikanz könnte auf die kleine Probandenzahl (n = 9 zurückzuführen sein. Die mittleren Serum-DHT-Spiegel zeigten dasselbe Muster wie Serumtestosteron und erreichten nach 2 Tagen den Steady-state. Die mittlere Serum-DHT-Konzentration am 7. Tag war bei Anwendung an vier Stellen signifikant höher (9,15 ± 1,26 nmol/L, p unter 0,05 als bei Anwendung an einer Stelle (6,9 ± 0,77 nmol/L. Diese Serum-DHT-Spiegel lagen im oder über dem oberen Normalbereich für erwachsene Männer. Das Verhältnis Serum-DHT zu Testosteron war durch die Anwendung des Testosterongels nicht signifikant verändert. Der Serumöstradiolspiegel zeigte dasselbe Muster wie Serumtestosteron und es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen der Anwendung an einer bzw. an vier Stellen. Wir schließen daraus, daß die tägliche transdermale Anwendung von 10 g Testosterongel zu ähnlichen gleichbleibenden Serumtestosteronspiegeln führte. Die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wurde, hatte nur mäßigen Einfluß auf die Serumtestosteron- und -DHT-Spiegel. Der mittlere Testosteron- und DHT-Spiegel war trotz der Anwendung auf einer um das Vierfache größeren Hautfläche in der Gruppe mit vier verschiedenen Applikationsstellen nur um 23 % bzw. 33 % höher als in der Gruppe mit einer Anwendungsstelle. Aufgrund der größeren Dosierungsflexibilität scheint die Anwendung von hydroalkoholischem Testosterongel an mehreren Hautbezirken eine wirksame Methode der transdermalen Testosteronverabreichung für Männer mit Hypogonadismus zu sein, die keine Hautirritationen verursacht. Dosisfindungsstudien sind noch erforderlich, um die Dosierung für die Anwendung von Testosterongel als Ersatztherapie bei Männern mit Hypogonadismus festzustellen.

  10. Clinical studies on the use of PET in radiotherapy planning in Germany. An update; Klinische Studien zum Einsatz der PET in der Bestrahlungsplanung in Deutschland. Ein Update

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nestle, U.; Mix, M.; Weber, W.; Grosu, A.L. [Universitaetsklinikum Freiburg (Germany). Kliniken fuer Strahlenheilkunde und Nuklearmedizin

    2011-07-15

    In recent years, PET and PET/CT have well been established for staging and restaging of various malignancies. Increasingly, the modality is also used for radiotherapy treatment planning. However, clinical studies investigating the patients benefit by the inclusion of those modalities into RT treatment planning are mandatory, simultaneously defining standards for future care. Chances and problems of such studies are discussed using the examples of the PET-Plan and GLIAA trials. (orig.)

  11. Korrelation klinischer Parameter mit der Anreicherung eines in-vivo Indikators für Amyloid bei Patienten mit Demenz bei Alzheimer-Krankheit

    OpenAIRE

    Grimmer, Timo

    2009-01-01

    In der vorgelegten Arbeit ist zunächst die Hypothese geprüft worden, dass zwischen dem klinischen Schweregrad des dementiellen Syndroms, eingeschätzt an Hand der CDR, und der zerebralen Aufnahme des Radiopharmakons PIB als Maß für die Menge des abgelagerten cerebralen Amyloid-Proteins, bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit ein positiver Zusammenhang bestehe. Ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen diesen beiden Maßen ist gezeigt worden. Die Stärke des Zusammenhangs liegt in einer ...

  12. Swiss plans for deep geological repositories for radioactive wastes - Basics for communication at the localities affected; Sachplan geologische Tiefenlager. Forschungsprojekt 'Kommunikation mit der Gesellschaft': Grundlagen fuer die Kommunikation in den Standortregionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gallego Carrera, D.; Renn, O.; Dreyer, M.

    2009-06-15

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the concept of how information concerning deep geological repositories for radioactive wastes should be presented and communicated to those in the areas which have been designated as potential sites for the repositories. Communication basics based on scientific knowledge in this area are discussed. The importance of a concept for general communication and risk-communication as a particular challenge are discussed. Trust and transparency are quoted as being indispensable in this connection. Ways of dealing with various target audiences and the media are examined. The report is concluded with a check-list that deals with important questions arising from the process of communicating information on deep geological repositories for radioactive wastes

  13. Enhanced biological phosphorus removal under alternating anaerobic and anoxic conditions. Pt. 1. Data from literature and scientific fundamentals; Vermehrte biologische Phosphorelimination durch alternierende anaerob/anoxische Milieubedingungen. T. 1. Literaturuebersicht und naturwissenschaftliche Grundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sieker, C.A. [Berliner Wasserbetriebe, Berlin (Germany); Hegemann, W. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft

    2000-07-01

    This paper describes the state of research on excess biological phosphorus removal under alternating anaerobic/anoxic conditions. Up to now only a few experimental investigations exist. They show that denitrifying poly-P-organisms can be accumulated under alternating anaerobic/anoxic conditions and that the efficiency of P-uptake under anoxic and aerobic conditions is similar. Further, the existence of denitrifying poly-P-organisms has a positive influence on denitrification. The experimental results and developed models indicate that denitrifying poly-P-organisms need less substrate for denitrification compared to other heterotrophic denitrifying organisms. This should be reason enough to further investigations on anaerobic/anoxic operated bio-P-processes and to support process configurations, which help denitrifying poly-P-organisms to accumulate. (orig.) [German] In diesem Beitrag wird der Stand der Wissenschaft zur biologischen Phosphorelimination unter anaerob/anoxischen Milieubedingungen beschrieben. Bisher existieren erst vereinzelt Untersuchungen zu diesem Themengebiet. Diese zeigen, dass die Effizienz der P-Elimination unter aeroben und anoxischen Bedingungen vergleichbar ist. Ausserdem zeigen sie, das die Existenz denitrifizierender polyP-Organismen einen positiven Einfluss auf die Denitrifikation hat. Die Versuchsergebnisse und die daraus abgeleiteten metabolischen Modelle deuten an, dass polyP-Organismen weniger Substrat fuer die Denitrifikation benoetigen als andere heterotrophe Organismen. Dieses sollte Anlass genug sein, ueber anaerob/anoxische Bio-P-Verfahren nachzudenken und Betriebsweisen zu unterstuetzen, die die Anreicherung von denitrifizierenden polyP-Organismen beguenstigen. (orig.)

  14. Method for the appraisal and classification of the suitability for use of watercourses - Final report; Methodik zur Bewertung und Klassierung der Nutzungseignung von Fliessgewaesserstrecken. Grundlagen fuer die raeumliche Prioritaetensetzung bei der Wasserkraftnutzung und dem Schutz von Gewaessern - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehse, H.

    2009-10-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) discusses the fundamentals for setting priorities on the use of hydropower and the protection of streams and rivers. New general conditions for the realisation of hydropower projects in Switzerland resulting from the cost-covering remuneration scheme for renewable energy sources have led to an increasing number of new projects. The article discussed the conflicts of interest between power station projects and environmental protectionists and anglers. A method is proposed that is to help resolve such conflicts. The development of the proposed methodology is discussed and the results of a test application of the methodology are examined. The report is enhanced with a comprehensive appendix.

  15. Fundamentals for a voluntary CO{sub 2} agreement and commitments in the building area - Analysis of the market, interests and acceptance; Grundlagen fuer freiwillige CO{sub 2} - Vereinbarungen und Verpflichtungen im Gebaeudebereich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ott, W.; Kaufmann, Y.; Arend, M.

    2002-07-01

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a study made to provide answers to questions concerning the fundaments necessary for establishing an agreement on the reduction of carbon dioxide emissions in the building area. Various market segments and interest-groups were examined and their readiness to enter into voluntary agreements on the reduction of CO{sub 2} emissions assessed. Also, possible long-term changes in energy consumption and CO{sub 2} emissions were examined and the availability of data for 1990 and 2000 looked at. The results of the market analysis are presented and the refurbishment potential during the period 2000 - 2010 is assessed. Possible problems involving investment cost allocation are discussed. The report goes on to describe models for the definition of agreements in the building area and examines current hurdles that stand in the way of such agreements. Details of the mechanisms involved such as steering levies, refunds etc. are discussed and the opinions of a selection of real-estate owners and management companies on the topic are presented.

  16. Functional magnetic resonance imaging of the truncus pulmonalis. Principles of magnetic resonance flux measurements for pulmonal hypertension diagnostics; Funktionelle Magnetresonanztomographie des Truncus pulmonalis. Grundlagen der magnetresonanztomographischen Flussmessung zur Diagnostik der pulmonalen Hypertension

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Abolmaali, N.

    2006-07-01

    This book gives a detailed introduction into the use of magnetic resonance flux measurements for the examination of pulmonal circulation. It presents the results of phantom experiments and evaluates and verifies sequence techniques optimised for the examination of the pulmonary circulation. This is followed by a description of an elegant experimental design for the quantification of pulmonal hypertension which is unique in its kind. The model can predict the consequences of acute, resistance-related pulmonal hypertension in a reproducible and reversible manner. It thus provides a means of evaluating pulmonal applications of magnetic resonance imaging. The idea for these studies and its implementation are an outstanding example of teamwork and interdisciplinary cooperation. Applying the results to the patient after the statistical analysis is only a small step. The book presents the results of extensive normal value studies which will make it possible to use the measurement technology in paediatric cardiology. Its range of application also includes congenital heart defects, especially ventricular septal defects and primary as well as secondary forms of pulmonal hypertension. It is not only suitable for primary diagnostics but also for post-treatment follow-up and assessment of patients' progress.

  17. Evidenzbasierte Grundlagen für gesundheitsförderliche und präventive Ansätze im Kontext einer erweiterten pflegerischen Versorgungspraxis am Beispiel Mobilität und Lebensqualität

    OpenAIRE

    Strupeit, Steve

    2014-01-01

    Introduction: Especially elderly people are at high risk of becoming care dependent. Care dependency is associated with a variety of restrictions for those affected and their significant others. Elderly people with mobility impairments represent a severally vulnerable group in terms of the occurrence and progression of care dependency. Moreover mobility is seen as a central human need that contributes to quality of life. Developing, testing, and implementing conceptions and approaches for pre...

  18. Metallurgical and process engineering fundamentals of cast iron melting in a cokeless cupola furnace. Final report; Metallurgische und verfahrenstechnische Grundlagen des Schmelzens von Gusseisen im kokslosen Kupolofen (KLKO). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuermann, E.; Pluschkell, W.; Scholz, R.; Davies, M.

    2000-07-01

    The development of an adiabatically analytical and numerically verifiable energetic process model is described which takes account of the influence of all relevant process parameters. The project was to provide a basis for assessing the performance of a real plant (Laufach) and for developing an adiabatic numerical model. The methods and results are described in detail. [German] In dem Bericht wird die Entwicklung eines adiabat analytischen und numerisch tragfaehigen energetischen Prozessmodells vorgestellt, welches den Einfluss der wesentlichen Betriebsgroessen wie z.B. Erdgasvolumenstrom, Schmelzleistung, Abstichtemperatur, Laenge der Ueberhitzungszone, Laenge der Vorwaermzone bei ausreichend hohem Ofen, spezifische Oberflaeche des Einsatzgutes auf die Schmelzleistung des KLKO beschreibt. Ziel ist es, insgesamt das Betriebsverhalten einer realen Anlage in Laufach (Versuchsofen) zu beurteilen und nachzuempfinden sowie erste Betriebsoptimierungen durchzufuehren. Dazu wird zunaechst ein adiabates Prozessmodell (geschlossene Loesung) und danach ein adiabates numerisches Prozessmodell als Voraussetzung zur Beruecksichtigung von Abbrandreaktionen, Zersetzungsreaktionen usw. (keine geschlossene Loesung moeglich) entwickelt. Fuer die Modellierung wird der Ofen in die 4 Zonen Vorwaermzone, Schmelzzone, Ueberhitzungszone und Brennraum aufgeteilt. Der Gesamtvorgang im Ofen wird auf der Basis einer Hintereinanderschaltung dieser vier Gegenstrom-Rekuperatoren modelliert. (orig.)

  19. Österreichischer Muster-Leistungskatalog Physikalische Medizin – empirische Grundlagen zur Wirksamkeit der Inhalte [Austrian catalogue of services of physical medicine – empirical basis of the effectiveness of the contents

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wilbacher, Ingrid

    2013-07-01

    Full Text Available [english] Background: An existing catalogue of services of physical medicine as a basic guideline for contracts with physicians and institutes in the Austrian Social Health Insurance Setting was checked for the evidence of the services. The main focus for this is the outpatient setting.Method: Based on the level of services (not indications nine systematic literature reviews were done using the databases Pubmed, PEDRO and Cochrane and were concluded in this overview-report. Results: More than 180 studies were included in the several literature reviews. There is good evidence for active exercises like aerobic, strengthening, stretching, graded activity, training of the back muscles and coordination training. Positive results are reported for pain decrease and functional increase especially for chronic musculoskeletal disorders. However, exercise is not a universal remedy: there are negative results for the effectiveness of exercise for indications like asthma, dysmenorrheal, epilepsy and psychiatric disorders.Limited evidence was found for exercise supported by mechanical devices, the studies found mainly focus on traction. Manual therapies and mobilization do not show clear evidence for a recommendation, and they have an unclear potential of harm. There is fair positive evidence for electro physical therapy (TENS for indications connected with pain and conflicting evidence for middle- and high frequent electro therapy modalities. Thermotherapy does not show clear advantages over placebo.Conclusion: There is positive evidence for the effectiveness of active exercises and conflicting evidence for passive treatment modalities for musculoskeletal conditions. There are methodical limitations due to the comparability in many of the studies using different outcomes, different scores for outcome measurement, subjective outcome indicators and a huge range of different indications where physical therapy modalities are done. Additional therapies, like pain medication, and adverse events are not reported in many of the studies. It is difficult to delimit between different settings like therapy, rehabilitation and wellness. Studies about physical therapy modalities show a uniform focus on a (short-term symptomatic approach and quality of life. It is difficult to estimate the effect on morbidity or mortality (i.e. in reduced needed surgery.[german] Hintergrund: Ein Muster-Leistungskatalog als Basis für Einzel- und Institutsverträge zwischen Anbietern aus dem Bereich der Physikalischen Therapie und der sozialen Krankenversicherung in Österreich wird auf die Studienlage für die Wirksamkeit der Leistungen untersucht. Der Fokus liegt auf dem Setting des niedergelassenen Versorgungsbereichs. Methodik: Es wurden ausgehend von der Leistungsebene (nicht der Indikationsebenen neun systematische Literaturrecherchen aus den Datenbanken Pubmed, PEDRO und Cochrane erstellt und in dieser Übersichtsarbeit zusammengefasst sowie mehr als 180 Literaturstellen verwendet. Ergebnisse: Es zeigt sich eine umfangreiche Studienlage zu aktiven Bewegungstherapien wie Aerobic, allgemeines Kräftigungstraining, Stretching, „graded activity“, Förderung der Rückenmuskulatur, Koordinationstraining. Positive Wirkungen sind vor allem zur Schmerz- und Funktionsbesserung bei chronischen muskuloskeletalen Schmerzzuständen zu erwarten, Bewegung ist jedoch kein Allheilmittel, wie negative Studienergebnisse zu Indikationen, wie Asthma, Dysmenorrhoe und Epilepsie, belegen. Eine eingeschränkt belastbar beweisbare Wirksamkeit zeigt sich für mechanische Bewegungsunterstützung mittels Gerät, hier hauptsächlich über Studien zu Traktion.Manuelle Therapien und Mobilisationstechniken zeigen in den berichteten Studienergebnissen keine belastbaren Beweise zur Wirksamkeit, manipulierende Techniken bergen ein nicht klar einschätzbares Schadenspotenzial.Die Studienlage zu elektrophysikalischen Anwendungen zeigt für TENS positive Wirksamkeitsnachweise im Einsatz bei einigen mit Schmerz verbundenen Indikationen. Für Mittel- und Hochfrequenztherapie wurden widersprüchliche Studienergebnisse gefunden.Thermische Therapieanwendungen zeigen im Vergleich zur Placeboanwendung wenig Wirksamkeitsunterschied. Schlussfolgerung: Es existieren Nachweise zu einer positiven Wirkung von aktiven Therapieformen und widersprüchliche Studienergebnisse zu passiven Therapieformen bei muskuloskeletalen Beschwerden. Die Vergleichbarkeit der Studienergebnisse ist aufgrund der unterschiedlichen Darstellung, des umfangreichen Indikationsspektrums und der vorwiegend subjektiven Endpunktmessungen eingeschränkt. Zusatztherapien (wie Medikation und unerwünschte Wirkungen werden vielfach nicht thematisiert.Abgrenzungen zwischen Krankenbehandlung, Kur, Wellness und Setting (ambulant oder stationär sind kaum bis gar nicht möglich.Die Studien zu den verschiedenen Leistungen der physikalischen Medizin zeigen einen einheitlichen Fokus auf (kurzfristige Symptombehandlung und Lebensqualität als Endpunkte. Interessant für ein Gesundheitssystem wäre z.B. der Einfluss physikalischer Behandlungen auf die Mortalität und Morbidität, zum Beispiel im Sinn verhinderbarer Operationen.

  20. Sleep - nocturnal traffic noise - stress - health: Fundamentals and recent research results. Pt. 2. Recent research results; Schlaf - naechtlicher Verkehrslaerm - Stress - Gesundheit: Grundlagen und aktuelle Forschungsergebnisse. T. 2. Aktuelle Forschungsergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maschke, C. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Technische Akustik; Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany). Inst. fuer Wasser-, Boden- und Lufthygiene; Hecht, K. [Inst. fuer Stressforschung, Berlin (Germany)

    1997-03-01

    In part 2 of the review, an evaluation is given from the angle of prophylactic medicine, of the results of several experimental and epidemiologic studies on the excretion of stress hormones induced by nocturnal traffic noise. (orig./MG) [Deutsch] In Teil 2 der Uebersichtsarbeit werden Ergebnisse mehrerer experimenteller und epidemiologischer Studien ueber die Stresshormonausscheidung bei naechtlichem Verkehrslaerm vorgestellt und praeventivmedizinisch bewertet. (orig./MG)

  1. Gear's method with a BICG variant - solutions, algorithms, applications in temperature calculation in fire protection and thermal insulation; Das Verfahren von Gear mit BICG-Loeser - Grundlagen, Algorithmen und Anwendungen auf Temperaturberechnungen aus dem Brand- und Waermeschutz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebau, F. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachbereich 3 - Mathematik; Rudolphi, R. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany)

    2001-07-01

    If we apply the multistep method of W. Gear for the integration of a system of ordinary differential equations to the nonlinear heat conduction equation in the implementation EPISODE, this results in memory problems due to the band structure of the Jacobian, because EPISODE uses a LU-decomposition with pivoting. The report describes measures which suit this method to the actual conditions. If we use the storage scheme for sparse matrices from Liebau, Rudolphi, only the nonzero elements of the Jacobian are stored. In case of a linear problem, this matrix only has to be computed once. The BI-CGSTAB-method, an iterative method, replaces the LU-decomposition resp. the solution of the linear (and possibly non-symmetric) system of equations resulting from the corrector step. If {tau} is the time step length and h the space step length, this BICG-variant has good convergence properties for a moderate ratio of {tau}/h{sup 2}. The report also includes a short description of the program INSTATCP developed in Borland Delphi 4/Object Pascal. Two applications from the field of fire protection and thermal insulation in buildings (fire insulated steel column and vertically perforated brick) show that the modifications of the Gear method work effectively. (orig.) [German] Wird das Mehrschnittverfahren von W. Gear zur Integration eines Systems gewoehnlicher Differentialgleichungen in der Implementation EPISODE auf die nichtlineare Waermeleitungsgleichung angewandt, so ergeben sich aufgrund der Bandstruktur der Jacobi-Matrix Speicherplatzprobleme, da EPISODE eine LU-Zerlegung mit Pivot-Wahl benutzt. Der Bericht beschreibt Massnahmen, mit denen das Verfahren an die hier vorliegende Situation angepasst wird. Durch die Verwendung des Speicherschemas fuer Sparse-Matrizen aus Liebau, Rudolphi werden nur die Nichtnullelemente der Jacobi-Matrix gespeichert. Liegt insbesondere ein lineares Problem vor, so braucht diese Matrix nur einmal berechnet zu werden. Das BI-CGSTAB-Verfahren, also eine iterative Methode, ersetzt die LU-Zerlegung bzw. das Loesen des aus dem Korrektor-Schritt stammenden (evtl. nichtsymmetrischen) linearen Gleichungssystems. Sind {tau} die Zeit- und h die Ortsschrittweite, so besitzt diese BICG-Variante fuer moderate Verhaeltnisse von {tau}/h{sup 2} guenstige Konvergenzeigenschaften. Weiterhin ist auch eine kurze Beschreibung des in Borland Delphi 4/Object Pascal entwickelten Programms INSTATCP enthalten. Anhand von zwei Anwendungsbeispielen aus dem Waerme- und Brandschutz (Hochlochziegel und brandbeanspruchte bekleidete Stahlstuetze) wird gezeigt, dass die Modifizierungen des Gear-Verfahrens effektiv arbeiten. (orig.)

  2. Electric batteries. Fundamental principles and theory, present state of the art of technology and trends of development. 3. rev. and enlarged ed. Batterien. Grundlagen und Theorie, aktueller technischer Stand und Entwicklungstendenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kiehne, H.A.; Berndt, D.; Boettger, K.; Fischer, W.; Franke, H.; Friedheim, G.; Koethe, H.K.; Krakowski, H.; Middendorf, E.; Preuss, P.

    1988-01-01

    This volume gives a comprehensive survey of the present state of the electrochemical power storage with special consideration of their technical characteristics of application. The volume is structured as follows: 1) Electrochemical energy storage, general fundamentals; 2) Batteries for electric-powered industrial trucks; 2a) Energy supply concepts for driverless industrial trucks; 3) Batteries for electric-powered road vehicles; 4) Battery-fed electric drive from the user's point of view (=charging, maintenance); 5) Secured power supply with electric batteries; 6) Batteries for stationary power supplies; 7) Operation and use of batteries for a large-scale consumer (emergency power supplies for communication equipment of the Deutsche Bundespost); 8) Starter batteries of vehicles; 9) High-energy batteries (e.g. Zn/Cl/sub 2/-, Na/S-, Li/FeS-cells, fuel cells); 10) Solar-electric power supply with batteries; 11) Charging methods and charging technique; 12) Technology of battery chargers and current transformer, monitoring methods; 13) Standards and regulations for batteries and battery systems. (MM) With 192 figs.

  3. Bindung - Demenz - Kohärenz: Von „Narrative Blindness“ bis zur Sozio/Neuro-Epigenetik – Theoretische Grundlagen eines mentalisierungsbasierten Narrativtherapie-Konzepts bei Alzheimer-Krankheit

    OpenAIRE

    Nemes, Gáspár

    2013-01-01

    An Alzheimer erkrankte Menschen können nur in begrenztem Maß kohärente Erzählstrukturen verstehen und selbst produzieren. Der Kognitionsforscher Dipl. Päd. Dipl. Phil. Gáspár Nemes, Leiter des Projekts "Narration und Alzheimer Demenz" am Netzwerk Alternsforschung der Universität Heidelberg, führt dies auf bindungspsychologische, neuroanatomische und neuroepigenetische Störungen zurück, die sich durch die von ihm entwickelte mentalisierungsbasierte Narrativ-Therapie behandeln ließen. "Mentalis...

  4. DEGRO practical guidelines for radiotherapy of non-malignant disorders. Part I: physical principles, radiobiological mechanisms, and radiogenic risk

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichl, Berthold [Hospital Weiden, Department of Radiotherapy and Radiation Oncology, Weiden (Germany); Block, Andreas [Hospital Dortmund, Institute for Medical Radiation Physics and Radiation Protection, Dortmund (Germany); Schaefer, Ulrich [Lippe Hospital, Dept. of Radiotherapy, Lemgo (Germany); Bert, Christoph; Mueller, Reinhold [University Hospitals Erlangen, Dept. of Radiation Oncology, Erlangen (Germany); Jung, Horst [University Hospital Hamburg-Eppendorf, Dept. of Radiotherapy and Radiation Oncology, Hamburg (Germany); Roedel, Franz [University Hospital Goethe-University, Dept. of Radiotherapy and Oncology, Frankfurt am Main (Germany); Collaboration: the German Cooperative Group on Radiotherapy for Benign Diseases (GCG-BD)

    2015-09-15

    einschliesslich der physikalischen Grundlagen, strahlenbiologischer Mechanismen und des radiogenen Risikos. Basis fuer diesen Beitrag ist die am 14. November 2013 neu aufgelegte S2e-Leitlinie zur Strahlentherapie gutartiger Erkrankungen. Dabei werden die allgemeinen Grundlagen der Strahlenphysik und Bestrahlungstechnik, zugrundeliegende radiobiologische Mechanismen und die Erfassung des genetischen und Tumorrisikos nach niedrigdosierter Bestrahlung dargestellt. Die Strahlentherapie gutartiger Erkrankungen erfolgt gemaess den gleichen physikalischen Prinzipien und Ablaeufen wie die Behandlung von Tumorerkrankungen in der Radioonkologie und umfasst den Einsatz von Hochvolt-Roentgentherapieanlagen, Gammabestrahlungsgeraeten, Linearbeschleunigern und der Brachytherapie. Experimentelle In-vitro- und In-vivo-Modelle konnten kuerzlich die klinisch beobachtete entzuendungshemmende Wirkung der niedrigdosierten Strahlentherapie bestaetigen und eine Vielzahl zugrundeliegender strahlenbiologischer Mechanismen aufzeigen. Diese umfassen die Modulation unterschiedlicher immunologischer Reaktionskaskaden und die Aktivitaet von Endothelzellen, mono- und polymorphonukleaeren Leukozyten und Makrophagen. Die Anwendung der effektiven Dosis zur Risikoabschaetzung und entsprechende Angaben einer Tumorinzidenz von 5,5 %/Sv werden derzeit kontrovers diskutiert. Einige Autoren plaedieren dafuer, die Abschaetzung des Risikos strahleninduzierter Krebserkrankungen auf der Basis epidemiologischer Daten vorzunehmen. Diese Daten hingegen sind derzeit noch selten und mit einer hohen Variabilitaet assoziiert. Aktuelle strahlenbiologische Studien belegen eine therapeutische Wirksamkeit und zeigen zugrundeliegende molekulare Mechanismen auf. Bei Indikationsstellung zur Therapie gutartiger Erkrankungen sollte ein moegliches radiogenes Risiko beruecksichtigt werden. (orig.)

  5. Flat-detector computed tomography in diagnostic and interventional neuroradiology; Flachdetektor-CT in der diagnostischen und interventionellen Neuroradiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Struffert, T.; Doerfler, A. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Erlangen, Erlangen (Germany)

    2009-09-15

    im Angiographieraum ist damit ebenfalls moeglich. Als ''angiographisches CT'' profitieren neben der diagnostischen Anwendung v. a. interventionelle Behandlungen wie Stentimplantationen oder Aneurysmaembolisationen von den Vorteilen der FD-Technologie. Prozedurale Komplikationen wie Einblutungen koennen, falls erforderlich, unmittelbar im Angiographieraum ohne Zeitverlust durch Umlagern oder Patiententransport dargestellt werden, wodurch das Komplikationsmanagement deutlich verbessert wird. Bei myelographischen Untersuchungen ermoeglichen Flachdetektorsysteme auch die simultane Akquisition des ''Postmyelographie-CTs'' und verbessern so den klinischen Workflow. Auch spinale Interventionen wie Vertebro- und Kyphoplastien profitieren von der FD-Technik. Die Untersuchung des Felsenbeins koennte eine Domaene der FD-CT werden. Dieser Beitrag beschreibt kurz die technischen Grundlagen der FD-CT und gibt dann einen Ueberblick ueber moegliche klinische Anwendungen in der diagnostischen und interventionellen Neuroradiologie. (orig.)

  6. Functional brain imaging; Funktionelle Hirnbildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gizewski, E.R. [Medizinische Universitaet Innsbruck, Universitaetsklinik fuer Neuroradiologie, Innsbruck (Austria)

    2016-02-15

    Verwendung leistungsfaehiger Hochfeldmagneten koennen nach ausfuehrlicher Nachverarbeitung der Daten sowie zunehmend validerer statistischer Auswertung Hirnregionen mit erhoehter Nervenzellaktivitaet sichtbar gemacht und auf strukturellen Bildern als Aktivierungsbilder dargestellt oder auch multimodal kombiniert werden, z. B. mit Diffusion-tensor-imaging(DTI)-Aufnahmen. Damit sind Einblicke in die Gehirnfunktion bei unterschiedlichen Aufgaben sowohl in der Forschung als auch in der klinischen Anwendung moeglich. Neben den Grundlagen des Blood-oxygenation-level-dependent(BOLD)-Signals werden in diesem Artikel der Aufbau von fMRT-Untersuchungen, Auswahl der Paradigmen und Auswertungen insbesondere in Hinblick auf die klinische Routine behandelt. Klinische Anwendung findet die fMRT v. a. in der praeoperativen Darstellung von Lagebeziehungen von Tumoren zu eloquenten Hirnregionen oder zur Bestimmung der Lateralisation der Sprache. Da das BOLD-Signal u. a. deutlich von der Magnetfeldstaerke abhaengig ist und auch andere Einschraenkungen bestehen, wird ein Ausblick auf aktuelle Entwicklungen mit zunehmenden Feldstaerken wie 7 T sowie Sequenz-, Design- und Auswertungsoptimierung gegeben. (orig.)

  7. Radiosensitizing efficacy of iso-metronidazole after intravesical application in bladder cancer. A clinical phase II study. Die strahlensensibilisierende Wirkung von iso-Metronidazol nach intravesikaler Applikation beim Harnblasenkarzinom. Eine klinische Phase-II-Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kob, D.; Lilienthal, A.; Bauhardt, H. (Jena Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie); Merkle, K.; Schroeder, E.; Schroeder, E.; Hentschel, M. (Zentralinstitut fuer Krebsforschung, Berlin-Buch (Germany). Abt. Klinische Strahlenbiologie)

    1991-09-01

    The radiosensitizing efficacy of iso-Metronidazole, a 4-Nitroimidazole derivative, was evaluated in a prospective clinical phase II study. The results of combined radiotherapy of 25 patients with bladder cancer were compared with those of a control group of 25 patients treated with radiotherapy only. Tumor regression six months after radiotherapy was used as an endpoint. The surgical procedure was performed as double TUR. Evaluating the local tumor control after additional application of iso-Metronidazole a gain factor of 1.2 is obtained. (orig.).

  8. Fusion of CT and PET data: method and clinical relevance for planning laser-induced thermotherapy of liver metastases; Fusion von CT- und PET-Daten: Methode und klinische Bedeutung am Beispiel der Planung der laserinduzierten Thermotherapie von Lebermetastasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hosten, N.; Kreissig, R.; Puls, R.; Amthauer, H.; Beier, J.; Rohlfing, T.; Stroszczynski, C.; Herbel, A.; Lemke, A.J.; Felix, R. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik

    2000-07-01

    Aim: Cathether-placement in liver metastases is difficult when the lesions are not visible on plain images. We evaluated the use of image fusion using CT and PET data, providing information on anatomy and liver lesions, respectively. Methods: Plain CT of the liver and whole body FDG-PET were performed in 28 patients with colorectal carcinoma in preparation for laser-induced thermotherapy. Fusions of image data and 2D-visualisation were performed and evaluated with regard to quality of the registration, number of detected lesions and influence of the procedure on laser-induced thermotherapy. Image fusion was performed using an algorithm which was developed by our group. Results: 84 focal liver lesions were visible on CT, 107 on PET images. This means that CT guided catheter placement would have to be performed 'blindly' in 23 lesions. In 6 patients previously unknown extra-hepatic tumor deposits were seen on PET images (local recurrence, 2 extrahepatic metastases, 2 second primaries). Conclusion: Hot spots from metastases, which are difficult to locate on PET images alone, may be identified on images generated by fusion of CT and PET data. These images facilitate an interventional approach to liver lesions which are not visible on plain CT. As PET allows for whole body screening, it helps identifying patients who would not profit from laser-induced thermotherapy. (orig.) [German] Ziel: Bei der CT-gesteuerten Punktion von Leberherden ist der fehlende Laesionsnachweis in der nativen CT oft hinderlich. Es wurde untersucht, ob die Bildfusion PET + CT weiterhilft. Methoden: Native Leber-CT und Ganzkoerper-FDG-PET wurden bei 28 Patienten mit kolorektalen Karzinomen durchgefuehrt, die zur LITT bei Lebermetastasen zugewiesen wurden. Die Datensaetze wurden fusioniert und hinsichtlich Qualitaet der Registrierung, Anzahl nachgewiesener Laesionen und Einfluss der fusionierten Bilder auf die Therapie ausgewertet. Ein selbstentwickelter Algorithmus wurde fuer die Fusion eingesetzt. Ergebnisse: Die native CT liess 84 Laesionen erkennen, die PET 107. Bei 1/3 der Patienten musste der Thermokatheter vor Beginn der Lasertherapie im MRT replaziert werden. Darueber hinaus zeigte die PET bei sechs Patienten nicht bekannte extrahepatische Tumormanifestationen (ein Lokalrezidiv, drei extrahepatische Metastasen, zwei Zweitkarzinome). Schlussfolgerung: Die Bildfusion erlaubt eine eindeutige anatomische Zuordnung der durch Lebermetastasen verursachten PET-Mehranreicherungen. Die fusionierten Bilder koennen die Punktion von Leberherden erleichtern, die in der nativen CT nicht sichtbar sind. Darueber hinaus hilft die fusionierte Ganzkoerper-PET solche fokalen Therapien zu vermeiden, die wegen extrahepatischer Manifestationen nicht indiziert sind. (orig.)

  9. MR-guided laser-induced interstitial thermotherapy of liver tumors: Clinical experience and therapy control concept; MRT-gestuetzte laserinduzierte Thermoablation bei Lebertumoren - Klinische Aspekte und Konzept eines Ueberwachungssystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baer, N.K.; Schulz, T.; Puccini, S.; Kahn, T.; Busse, H. [Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische Radiologie, Univ. Leipzig (Germany); Schirmer, T. [Applied Science Lab., GE Medical Systems Europe (Germany)

    2003-07-01

    Minimally-invasive, laser-induced interstitial thermotherapy (LITT) of solid tumors represents a valid alternative to surgical procedures such as tumor resections. Within the framework of a palliative study on 16 patients, a total of 25 metastases in the liver were treated in an open MR system (0.5 T). The intraoperative scanner design allows patient-based navigation, decisive for a safe applicator positioning, as well as temperature monitoring and direct inspection of the therapy result, without need for patient transfer or repositioning. Although the MR thermometry applied in the open scanner assisted LITT monitoring, the current accuracy of temperature data was not sufficient to serve automatic irradiation control. Therefore, an experimental monitoring and control system was developed in a closed MR scanner (1.5 T) featuring a calibrated MR thermometry. The system provides also an interface to the laser system, allowing the automatic off/on switching of the laser power according to preoperatively defined control criteria. The basic functionality of the automatic laser control was successfully demonstrated with laser ablation experiments of liver samples using irradiation parameters close to typical clinical values. (orig.) [German] Die laserinduzierte interstitielle Thermotherapie (LITT) solider Tumoren stellt als minimal-invasives Verfahren eine Alternative zur chirurgischen Operation, wie z. B. der Tumorresektion dar. Im Rahmen einer palliativen Studie wurden an 16 Patienten insgesamt 25 Lebermetastasen in einem offenen MRT-System (0,5 T) bestrahlt. Das intraoperative Konzept erlaubt sowohl eine patientenbasierte Navigation, entscheidend fuer eine sichere Applikatorplatzierung, als auch eine Temperaturueberwachung und direkte Therapiekontrolle, ohne dass der Patient umgelagert werden muss. Obwohl die am offenen MRT eingesetzte Thermometrie eine Bestrahlungskontrolle waehrend der LITT gewaehrleistete, reichte die Genauigkeit der gewonnenen Temperaturdaten nicht aus, um diese als Regelgroesse fuer eine automatische Bestrahlungsueberwachung zu verwenden. Ein experimentelles Steuerungssystem wurde aus diesem Grund fuer Anwendungen der LITT an einem geschlossenen MRT (1,5 T) entwickelt. Dieses System umfasst eine kalibrierte, bewegungskompensierte MR-Thermometrie sowie Komponenten zur Lasersteuerung, die das Aus- bzw. Wiedereinschalten des Lasers gemaess vorab definierter Steuerkriterien regelt (intelligenter Schalter). Die prinzipielle Funktionsweise der realisierten automatischen Lasersteuerung konnte durch der klinischen Situation angepasste Bestrahlungsexperimente an Leberpraeparaten erfolgreich demonstriert werden. (orig.)

  10. Randomisierte, Placebo-kontrollierte klinische Phase III-Doppelblindstudie zur Wirksamkeit und Sicherheit von Hyaluronidase, Hylase® „Dessau“ 75 I.E. als Zusatz zu Lokalanästhetika bei der Kataraktoperation

    OpenAIRE

    Remy, Matthias

    2007-01-01

    Es wurde in einer 80 Patienten umfassenden Studie die Wirksamkeit und Sicherheit der Hyaluronidase als Zusatz zu Lokalanästhetika bei der Kataraktoperation untersucht. Die Studie war prospektiv angelegt. Die Zuteilung der Hyaluronidase bzw. des Placebos erfolgte randomisiert und doppel-blind. Beurteilungskriterien für die Wirksamkeit waren allgemeine und spezielle Parameter, die prä-, intra- und postoperativ bestimmt wurden. Allgemeine Parameter waren das Alter und das Geschlecht des Patiente...

  11. Low-dose fractionated percutaneous teletherapy in age-related macular degeneration with subfoveolar neovascularization - 3 year results; 3 Jahre Erfahrung mit der niedrig dosierten fraktionierten perkutanen Teletherapie bei subfoveolaeren Neovaskularisationen. Klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schittkowski, M.; Schneider, H.; Guthoff, R. [Universitaetsaugenklinik Rostock (Germany); Grueschow, K.; Ziegler, P.G.; Fietkau, R. [Zentrum fuer Radiologie, Univ. Rostock (Germany)

    2001-07-01

    The effect of low dose fractionated percutaneous teletherapy to visual acuity and the changes in subfoveolar neovascular membranes in age-related macular degeneration were investigated. Patients and Method: 126 eyes of 118 patients (age 55-89 years; mean 74 ys.) were treated. Best distal and near visual acuity was assessed prior to (= initial visual acuity [IVA]) and 3, 6, 12, 18, 24, and 36 months after teletherapy. Fluorescein angiography was performed prior to and 6, 12, 24 and 36 months after radiation therapy. For analysis patients were divided into different groups by IVA and membrane size. Maximal duration of observation was 36 months. Teletherapy was done by a 9-MeV photon linear accelerator through a lateral port in half-beam technique with a single dose of 2 Gy up to a total dose of 20 Gy within 12 days. Results: No severe negative side effects have been observed. Eight patients reported of epiphora and four patients complained of transient sicca syndrome. Visual acuity decreased more than one line in the group IVA 0.05-0.2. The group IVA 0.3-0.5 remained unchanged for 1 year. We found a tendency for increased visual acuity in group IVA {>=} 0.6 for 18 months. After that time both groups showed decreased visual acuity, but all these patients reported of reduced metamorphopsia and increased color and contrast perception. Conclusions: There is an influence of low dose fractionated percutaneous teletherapy on visual acuity, subfoveal neovascular membranes and metamorphopsia. IVA and duration of anamnesis play an important role. There seems to be no persistent effect; possibly increased dosage will bring a benefit. (orig.) [German] Es wurde die Wirkung der Bestrahlung auf die Sehschaerfe bei altersabhaengiger Makuladegeneration mit chorioidalen Neovaskularisationen, die nach den MPS-Kriterien einer Laserkoagulation nicht zugaenglich sind, untersucht. Patienten und Methode: 126 Augen von 118 Patienten im Alter von 55-89 Jahren (Mittel 74) wurden behandelt. Ein ophthalmologischer Status wurde bei der Voruntersuchung sowie bei den Kontrollen 3, 6, 12, 18, 24, 30, 36 Monate nach der Therapie erhoben. Zur Auswertung, in die wegen okulaerer Nebenerkrankungen nur 78 Augen von 70 Patienten einbezogen werden konnten, wurden die Patientendaten nach dem Ausgangsvisus und der Art der chorioidalen Neovaskularisationen (klassischokkult) in Gruppen unterteilt. Die maximale Nachbeobachtungsdauer betraegt 36 Monate. - Die 9-MeV-Photonen-Teletherapie erfolgte ueber ein seitliches Stehfeld mit einer Einzeldosis von 2 Gy bis zu einer Gesamtdosis von 20 Gy (90%-Isodose). Die zehn Einzeldosen wurden an jeweils 5 aufeinander folgenden Wochentagen mit Wochenendpause appliziert. Ergebnisse: Schwerwiegende Nebenwirkungen konnten wir nicht beobachten. Die Therapie wurde bis auf subjektiv beobachtete Epiphora (acht Patienten) und passagere Siccasymptomatik (vier Patienten) gut vertragen und angenommen. Die Gruppe Ausgangsvisus 0,05-0,2 zeigte einen durchschnittlichen Visusabfall von mehr als einer Zeile. Bei einem Ausgangsvisus 0,3-0,5 fanden wir Visusstabilitaet bis zu 12 Monaten, danach langsame Visusreduktion. Die Gruppe Ausgangsvisus {>=} 0,6 wies einen tendenziellen Visusanstieg fuer ca. 12 Monate auf, beginnend nach 18 Monaten zeigte sich ein allmaehlicher Visusabfall. Die Patienten der beiden letztgenannten Gruppen zeigten eine Abnahme der Metamorphopsien sowie gesteigerte Farb- und Kontrastwahrnehmung. Schlussfolgerung: Die vorliegende Untersuchung zeigt, dass die niedrig dosierte fraktionierte perkutane Teletherapie die subfoveolaere Membran, die Sehschaerfe und das Auftreten von Metamorphopsien beeinflusst. Dabei spielen Ausgangsvisus und Anamnesedauer eine entscheidende Rolle. Ein anhaltender Effekt scheint nicht zu bestehen; moeglicherweise kann ein Applikationsmodus mit erhoehter Dosis hilfreich sein. (orig.)

  12. Clinical implications of a new TSH-receptor-antibody-assay (DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman) in autoimmune thyroid diseases; Klinische Implikationen eines neuen TSH-Rezeptor-Antikoerper-Assays (DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman) bei autoimmunen Schilddruesenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meller, J.; Schreivogel, I.; Becker, W. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Bergmann, A.; Morgenthaler, N. [B.R.A.H.M.S Diagnostica, Berlin (Germany); Huefner, M. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. Innere Medizin

    2000-07-01

    Aim: Conventional radioreceptor-antibody-assays (RAAs) fail in the detection of TSH-receptor antibodies (TRAKs) in 10-30% of patients with Graves' disease (GD). The aim of this study was the evaluation of the diagnostic and clinical impact of a new RRA (DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman) which uses the human recombinant TSH-Receptor in the diagnosis of autoimmune thyroid disease. Methods: Sera from 142 consecutive patients (GD: n=50, autoimmune thyroiditis/AIT: n=92) and from 55 controls (31 patients without any thyroid disease and 14 with euthyroid goiter) were evaluated both with the DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman-assay and a conventional RRA (TRAK-Assay {sup trademark}). Thyroid in vitro parameters and thyroid sonography were performed in all patients. Results: The DYNOtest {sup trademark} TRAK-assay was significantly superior to the conventional RRA in the diagnosis of GD (p<0,00012), especially in those who were treated by thionamides (p<0,003) and in the diagnosis of TRAK-positive patients with AIT (p<0,003). The majority of TRAK-positive AIT-patients suffered from hypothyroidism. One false positive result in patients with euthyroid goiter was found in the TRAK-Assay {sup trademark} as well as in the DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman-Assay. Therefore the specifity of the DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman was not inferior compared with the conventional assay. Conclusion: The DYNOtest {sup trademark} TRAK-assay is superior in the diagnostic work up of Graves' disease compared with a conventional TRAK-assay and offers an equal specifity. (orig.) [German] Ziel: Bei konventionellen Radiorezeptor-Antikoerper-Assays (RRAs) misslingt der Nachweis von TSH-Rezeptor Antikoerpern (TRAKS) bei 10-30% der immunogenen Hyperthyreosen (IH). Ziel der Studie war es, den diagnostischen und klinischen Stellenwertes eines neuen RRA (DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman) bei autoimmunen Schilddruesenerkrankungen zu evaluieren. Methoden: Serumproben von 142 konsekutiven Patienten (IH: n=50, Autoimmunthyreoiditis/AIT: n=92) und 55 Kontrollen von denen 31 schilddruesengesund waren und 24 eine euthyreote Iodmangelstruma aufwiesen, wurden parallel mit dem DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman-Assay und einem konventionellen RRA (TRAK-Assay {sup trademark}) untersucht. Bei allen Patienten wurden FT3, FT4 und TSH bestimmt und eine Sonographie durchgefuehrt. Ergebnisse: Der DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman-Assay war bei der Gesamtheit der Basedow-Patienten im Nachweis von TRAKs hoch signifikant sensitiver als der konventionelle RRA (p<0,00012), insbesondere bei Patienten unter einer thyreostatischen Therapie (p<0,003), sowie bei Patienten mit AIT (p<0,003). Die meisten TRAK-positiven AITs waren hypothyreot. Je ein Patient unseres Normalkollektivs wies im DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman- bzw. im TRAK-Assay {sup trademark} einen falsch positiven Befund auf. Somit war der neue RRA in der Spezifitaet dem konventionellen Assay nicht unterlegen. Schlussfolgerung: Bei vergleichbarer Spezifitaet stellt der Der DYNOtest {sup trademark} TRAKhuman-Assay gegenueber aelteren RRAs einen Fortschritt in der diagnostischen Abklaerung einer IH dar. (orig.)

  13. Clinical and histopathological results after local chemoembolization of oral and oropharyngeal carcinoma - comparison with intraarterial chemoperfusion; Klinische und histopathologische Ergebnisse nach lokaler Chemoembolisation oraler und oropharyngealer Karzinome - Vergleich mit intraarterieller Chemoperfusion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohde, S. [Abt. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Inst. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Frankfurt am Main (Germany); Turowski, B. [Inst. fuer Radiologie/Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Duesseldorf (Germany); Inst. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Frankfurt am Main (Germany); Berkefeld, J. [Inst. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Frankfurt am Main (Germany); Kovacs, A. [Klinik und Poliklinik fuer Plastische und Mund-, Kiefer-. Gesichtschirurgie, Universitaetsklinikum Frankfurt am Main (Germany)

    2006-10-15

    Purpose: retrospective analysis of clinical and histopathological results after neoadjuvant intraarterial chemoembolization (iaCE) as compared to intraarterial chemoperfusion (iaCP) in patients with oral and oropharyngeal squamous cell cancer (SCC), Materials and methods: 289 patients (mean age 60 years, 68% male) with SCC of the oral cavity or the oropharynx (WHO stage I-IV) received (1) neoadjuvant iaCE (n = 103) with a crystalline suspension of cisplatin (150 mg/m{sup 2}, solution ratio 5 mg cisplatin ad 1 ml NaCl 0.9%, total volume 40-60 ml) or (2) iaCP (n = 186) using high-dose cisplatin infusions (150 mg/m{sup 2} 1 mg cisplatin ad 1 ml NaCl 0.9%, 400-500 ml). The decision for iaCE or iaCP was made individually for each patient based on tumor localization and expected vascular supply. Four weeks after local chemotherapy, the treatment response was evaluated according (1) to WHO criteria and (2) to histopathological TNM-grading after tumor resection. Results: the overall treatment response was 72.5% after iaCE and 47% after iaCP (p < 0.001). A stable disease was found in 24% and 48%, respectively, and tumor progression was found in 3% for both modalities. Histopathological examination of resected tumors revealed complete remission in 20% after iaCE and 13% after iaCP. The percentage of complete remissions was highest in local T1 and T2 tumors after iaCE (42.9 versus 22.4% after iaCP, p = 0.031). Local side effects were significantly more frequent after iaCE than after iaCP (p < 0.001), especially in obese patients with extended carcinoma of the oral floor or the tongue base. Conclusion: Compared to iaCP, clinical and histopathological remission rates are significantly higher after iaCe, especially in early stages of local tumor growth. However, in view of the higher risk of regional complications, indication for iaCE should be considered cautiously and its application should be limited to small tumors of the oral floor and the oral tongue. (orig.)

  14. Ultrasound-guided image fusion with computed tomography and magnetic resonance imaging. Clinical utility for imaging and interventional diagnostics of hepatic lesions; Ultraschallgestuetzte Bildfusion mittels CT und MRT. Klinische Bedeutung fuer die bildgebende und interventionelle Diagnostik von Leberlaesionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Clevert, D.A.; Helck, A.; Paprottka, P.M.; Trumm, C.; Reiser, M.F. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Zengel, P. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Klinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Muenchen (Germany)

    2012-01-15

    Abdominal ultrasound is often the first-line imaging modality for assessing focal liver lesions. Due to various new ultrasound techniques, such as image fusion, global positioning system (GPS) tracking and needle tracking guided biopsy, abdominal ultrasound now has great potential regarding detection, characterization and treatment of focal liver lesions. Furthermore, these new techniques will help to improve the clinical management of patients before and during interventional procedures. This article presents the principle and clinical impact of recently developed techniques in the field of ultrasound, e.g. image fusion, GPS tracking and needle tracking guided biopsy and discusses the results based on a feasibility study on 20 patients with focal hepatic lesions. (orig.) [German] Bei der Bildfusion von Ultraschall mit anderen schnittbildgebenden Verfahren (CT, MRT) handelt es sich um ein relativ neuartiges Verfahren, welches unter Studienbedingungen jedoch bereits erfolgreich eingesetzt wurde. In der folgenden Machbarkeitsstudie soll der Nutzen weiterfuehrender Anwendungen der sonographischen Bildfusion, dem so genannten Global-Positioning-System- (GPS-) und Needle-Tracking, untersucht werden. Dabei handelt es sich um Instrumente, die insbesondere die Diagnostik und das Staging (GPS-Tracking) bzw. die bioptische Abklaerung (Needle-Tracking) von Patienten mit fokalen Leberlaesionen erleichtern. In diesem Artikel werden das Prinzip und die Anwendungsmoeglichkeiten dieser neuen Techniken anhand konkreter Beispiele in einem Kollektiv von 20 Patienten mit fokalen Leberlaesionen vorgestellt und erlaeutert. (orig.)

  15. Clinical outcome of magnetic-resonance-guided focused ultrasound surgery (MRgFUS) in the treatment of symptomatic uterine fibroids; Klinische Ergebnisse der Behandlung symptomatischer Uterusmyome mittels MRgFUS (Magnetresonanztomografie-gesteuerter fokussierter Ultraschall)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kamp, J.E.K.; Scheurig-Muenkler, C.; Beck, A. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany). Klinik fuer Radiologie; David, M. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany). Klinik fuer Gynaekologie; Hengst, S. [Klinikum Barnim GmbH, Werner Forssmann Krankenhaus, Eberswalde (Germany). Klinik fuer Radiologie

    2013-02-15

    Purpose: To investigate the clinical outcome of magnetic-resonance-guided focused ultrasound surgery (MRgFUS) treatment for symptomatic uterine fibroids in premenopausal women using the validated USF-QOL (Uterine Fibroid Symptom and Quality of Life) Questionnaire. Materials and Methods: 54 patients with symptomatic uterine fibroids were enrolled in this prospective study. The patients completed the UFS-QOL Questionnaire prior to MRgFUS treatment as well as after 3, 6, and 12 months. Results: The rate of technical success was 91.5 % (95.2 % after subtraction of screening errors). 6/54 patients (11 %) had other treatments (surgery, n = 4; UAE, n = 2), 8/54 (15 %) dropped out due to pregnancy, and 8/54 were lost to follow-up. The remaining group showed considerable symptom relief as early as after 3 months. The median overall quality of life score increased from 64.7 (quartile range QR: 49.8 - 77.6) before treatment to 77.6 (QR: 61.4 - 87.1) (p < 0.001), 78.4 (QR: 66.4 - 89.7) (p < 0.001), and 82.8 (QR: 69.8 - 92.2) (p < 0.001) at 3, 6, and 12 months, respectively. The corresponding median symptom severity score decreased from 46.9 (QR: 28.1 - 56.2) to 34.4 (QR: 21.9 - 43.7) at 3 months (p = 0.003) and 28.1 at 6 and 12 months (QR: 18.7 - 38.3, QR: 15.6 - 34.4) (p < 0.001, p = 0.002). The rate of complications requiring treatment was 9 %, and the rate of overall complications was 39 %. No major complications occurred. Conclusion: Our results indicate significant alleviation of fibroid-related symptoms within 12 months of MRgFUS with improvement beginning as early as 3 months after treatment. We observed no major complications, and some women became pregnant after MRgFUS. There was a low treatment failure rate of 11 %. (orig.)

  16. Entwicklung, klinische Verläufe, Auswirkungen und Behandlung von Funktionseinschränkungen und Deformitäten der Extremitäten bei Patienten mit proximalen spinalen Muskelatrophien

    OpenAIRE

    Kopschina, Carsten

    2010-01-01

    Hintergrund und Ziele Diese Arbeit beschäftigt sich mit der umfangreichen Problematik der Entwicklung, der klinischen Verläufe, der Auswirkungen und Behandlung von Funktionseinschränkungen und Deformitäten der Extremitäten bei Patienten mit proximalen spinalen Muskelatrophien. Das Spektrum der Publikationen zu diesem Thema in der Literatur ist eingeschränkt. In dieser Studie sollen diese Informationen zusammengefasst und mit eigener Erfahrung und Beobachtung unserer Patienten verglichen und d...

  17. Multivariable analysis of clinical influence factors on liver enhancement of Gd-EOB-DTPA-enhanced 3T MRI; Multivariable Analyse klinischer Einflussfaktoren auf die Signalintensitaet bei Gd-EOB-DTPA 3T-MRT der Leber

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Verloh, N.; Haimerl, M.; Stroszczynski, C.; Fellner, C.; Wiggermann, P. [University Hospital Regensburg (Germany). Dept. of Radiology; Zeman, F. [University Hospital Regensburg (Germany). Center for Clinical Trials; Teufel, A. [University Hospital Regensburg (Germany). Dept. of Gastroenterology; Lang, S. [University Hospital Regensburg (Germany). Dept. of Surgery

    2015-01-15

    The purpose of this study was to identify clinical factors influencing Gd-EOB-DTPA liver uptake in patients with healthy liver parenchyma. A total of 124 patients underwent contrast-enhanced MRI with a hepatocyte-specific contrast agent at 3T. T1-weighted volume interpolated breath-hold examination (VIBE) sequences with fat suppression were acquired before and 20 minutes after contrast injection. The relative enhancement (RE) between plain and contrast-enhanced signal intensity was calculated. Simple and multiple linear regression analyses were performed to evaluate clinical factors influencing the relative enhancement. Patients were subdivided into three groups according to their relative liver enhancement (HRE, RE ≥ 100 %; MRE, 100 % > RE > 50 %; NRE, RE ≤ 50 %) and were analyzed according to the relevant risk factors. Simple regression analyses revealed patient age, transaminases (AST, ALT, GGT), liver, spleen and delta-liver volume (the difference between the volumetrically measured liver volume and the estimated liver volume based on body weight) as significant factors influencing relative enhancement. In the multiple analysis the transaminase AST, spleen and delta liver volume remained significant factors influencing relative enhancement. Delta liver volume showed a significant difference between all analyzed groups. Liver enhancement in the hepatobiliary phase depends on a variety of factors. Body weight-adapted administration of Gd-EOB-DTPA may lead to inadequate liver enhancement after 20 minutes especially when the actual liver volume differs from the expected volume.

  18. Computer-assisted diagnostic procedure for multislice computed tomography for assessment of the pulmonary arterial circulation. Clinical relevance; Computerassistiertes Diagnoseverfahren fuer die Mehrschichtcomputertomographie zur Beurteilung der pulmonalarteriellen Strombahn. Klinische Bedeutung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Malich, A. [Suedharz-Krankenhaus Nordhausen, Institut fuer Radiologie, Nordhausen (Germany); Hentrich, D. [Radiologisches Zentrum Seesen, Seesen (Germany); Hansch, A.; Teichgraeber, U. [Friedrich-Schiller-Universitaet Jena, Zentrum fuer Radiologie, Jena (Germany); Boettcher, J. [Waldklinikum Gera, Institut fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Gera (Germany)

    2012-04-15

    A recently developed CAD software which highlights intravascular thrombotic structures from multislice computed tomography (MSCT) data was tested regarding feasibility, interobserver reliability and effect on radiology reports. The CAD system ImageChecker {sup registered} CT-Lung was tested in a randomized double-blinded study on 160 MSCT datasets (standardized technical conditions) performed for suspected pulmonary embolism (PE). The CAD data and images were analyzed by three radiologists in an independent and blinded fashion. The data from all 160 cases could be analyzed and 604 CAD prompts were set. Using the CAD analysis significantly more PEs were found in the peripheral pulmonary arterial circulation than described in the initial report. In 38 cases the 3 radiologists in consensus scored the images with the CAD adjunct as PE positive in peripheral vessels, which were initially reported as negative. Despite differences in the evaluation between two radiologists the amended assessment of the imaging data using the CAD softwear was reliable. There was a significant correlation between D-dimer values and the number of embolic structures detected by the CAD analysis. The recently developed CAD system is a useful adjunct as second reader to detect subtle emboli in peripheral vessels of MSCT datasets. (orig.) [German] Zur Detektion intravasaler Kontrastmittel(KM)-Aussparungen der Pulmonalarterien in der Mehrschichtcomputertomographie (MSCT) wurde ein CAD-System entwickelt, das bzgl. der Anwendbarkeit, des Vergleichs zur radiologischen Beurteilung und der Ermittlung eines moeglichen Effekts auf den befundenen Radiologen getestet wurde. Das CAD-System ImageChecker {sup registered} CT-Lung wurde in einer randomisierten, doppelblinden Studie zur Nachverarbeitung von 160 technisch einheitlichen CT-Angiographien (MSCT unter dem klinischen Verdacht einer Lungenembolie) genutzt und die CAD-Daten durch 3 Radiologen zueinander, und bzgl. des initialen Befundes geblindet, bewertet. Alle 160 Faelle waren analysierbar, 604 CAD-Markierungen wurden gesetzt. Durch die CAD-Analyse wurden signifikant mehr pulmonalarterielle KM-Aussparungen in der CT-Angiographie markiert als im urspruenglichen radiologischen Erstbefund beschrieben. Die Bewertungen der CAD-Daten durch die Radiologen fuehrten in 38 Faellen uebereinstimmend zu einer initial nicht diagnostizierten peripheren Lungenembolie (LE). Trotz differenter Bewertung zwischen 2 Observern ist die geaenderte Beurteilung der Bilddaten durch CAD zuverlaessig. Ein signifikanter Zusammenhang von D-Dimer-Wert und Zahl der nachweisbaren CAD-Markierungen wurde nachgewiesen. Das CAD-System empfiehlt sich als ''second reader'' zur Analyse einer Pulmonalis-CT-Angiographie, um periphere Lungenembolien diagnostizieren zu koennen. (orig.)

  19. The value of high-resolution MR-imaging for the staging of malignant lesions of tongue, pharynx and larynx; Klinische Wertigkeit der hochaufloesenden Magnetresonanztomographie beim Staging von Tumoren der Mundhoehle, des Pharynx und des Larynx

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scholtz, E. [Radiologisches Inst., Katharinenhospital, Stuttgart (Germany); Meyer, H.J. [Klinik fuer HNO-Krankheiten, Katharinenhospital, Stuttgart (Germany); Guhl, L. [Radiologisches Inst., Katharinenhospital, Stuttgart (Germany); Arlart, I.P. [Radiologisches Inst., Katharinenhospital, Stuttgart (Germany)

    1994-02-01

    In a prospective study 102 patients with malignant tumors of the tongue, oropharynx, hypopharynx, and larynx were staged by means of MRI. Special attention was directed at those tumour extensions that could influence the treatment strategy. The MR findings were correlated with the results of palpation, endoscopy, ultrasound, computerised tomography and histopathological findings. MRI showed a good delineation of pT{sub 2} to pT{sub 4} tumours. However, visualisation of small tumours in the soft palate, the tonsils, the pyriform sinuses and vocal cords was difficult. In conclusion our results suggest that in addition to endoscopy MRI is a valuable tool for the examination of tumours of tongue, oropharynx, hypopharynx and larynx. (orig.) [Deutsch] In einer prospektiven Studie wurden 102 Patienten mit malignen Tumoren der Mundhoehle, des Oro- und Hypopharynx sowie des Larynx mit der Mgnetresonanztomographie (MRT) untersucht, wobei besonders Wert auf die Bestimmung derjenigen Tumorausdehnungen gelegt wurde, die die Behandlungsstrategie beeinflussen. Die Ergebnisse wurden mit den Befunden der Palpation, Sonographie, Computertomographie und pathologisch-anatomischen Gutachten bzw. OP-Berichte korreliert. Die Ergebnisse zeigen, dass mit der MRT Tumoren der Kategorien pT{sub 2} bis pT{sub 4} in den untersuchten Regionen gut abgrenzbar sind. Die Beurteilung insbesondere kleiner Laesionen des weichen Gaumens, der Tonsillen, der Sinus piriformes und der Stimmbaender bereitet jedoch Schwierigkeiten. Die MRT erwies sich neben der Endoskopie als gut geeignete Methode bei der Praetherapeutsichen Diagnostik von Tumoren der Zunge, des Oropharynx, des Hypopharynx und des Larynx. (orig.)

  20. MRI in the early stage of spinal cord injury: does it have clinical relevance? An experimental study; Hat die MRT in der Fruehphase des spinalen Traumas klinische Relevanz? Eine experimentelle Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hannmann, T.T. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Freund, M. [Klinikum Aschaffenburg (Germany). Inst. fuer Radiologie und Neuroradiologie

    2007-05-15

    Purpose: An experimental technique for producing a ventral spinal trauma which imitates a slipped intervertebral disc or a fractured vertebra was evaluated using magnetic resonance imaging and histology. The results were evaluated with respect to their clinical importance. Materials and Methods: A total of 69 Wistar rats were used for this study. An inflatable angioplasty balloon device was placed dorsally or ventrally to the spinal cord in order to produce a spinal trauma. 30 rats were used to compare neurological pathologies between ventral and dorsal trauma. 30 animals underwent graded ventral spinal cord compression. Magnetic resonance imaging was performed and the results were compared to histology. Results: Using this technique, the balloon device can be placed ventrally to the spinal cord. The compression time had a direct effect on changes on magnetic resonance images and edema in histology, but a longer compression time did not produce increased bleeding. The T2-weighted MRI scans showed hyperintense changes immediately after spinal compression. Therefore, they are the appropriate way for diagnosing acute spinal injuries. Although the T1-weighted MRI scans did not change after spinal compression, they are important for diagnosing epidural hematomas. (orig.)

  1. Strukturell-organisatorische Entwicklung und Etablierung eines interdisziplinären Trainingszentrums für klinisch-praktische Fertigkeiten [Structural and organizational development and establishment of an interdisciplinary Skills Lab

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dott, Wolfgang

    2010-02-01

    Full Text Available [english] Background: Besides theoretical knowledge, medical students have to acquire different skills during their medical education, which are essential especially for the physician’s routine practice. In July 2005 an interdisciplinary skills lab was set up at the Medical Faculty of the RWTH Aachen University. Financial and personnel resources for the structural and organizational development of the skills lab were obtained first from a faculty fund for innovative teaching concepts, and later from student fees. Methods: Elements of project management necessary for the skills lab were defined in advance: Development of a methodological concept, definition of content and selection of skills, provision of infrastructural necessities (rooms, media, staff, creation of a pilot course concept, definition of milestones, acquisition of powerful faculty partners for further support, implementation of courses within the ongoing curricula, and evaluation of individual courses and the entire concept. Results: The project management steps defined in advance were retrospectively proven necessary and important for the establishment of a minimum infrastructure in terms of spatial and human resources and for the implementation of the methodological concept. During the 2008 summer semester, a total of 709 students in 133 faculty courses and about 900 students in curricular courses used the skills lab. Conclusion: Three years on, the interdisciplinary skills lab offers a wide range of courses in which students can learn, train, and optimize their practical skills. The experiences gained in designing and organizing the program are essential for the further structural and methodological/didactic development of the skills lab.[german] Hintergrund: Neben theoretischem Wissen müssen Medizinstudierende Fertigkeiten unterschiedlichster Art erwerben, die nicht nur für die praktischen Ausbildungsteile im Studium, sondern in erster Linie für das tägliche ärztliche Handeln essentiell sind. Im Juli 2005 begann der Aufbau eines interdisziplinären Trainingszentrums an der medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, genannt „AIXTRA“ (Aachener interdisziplinäres Trainingszentrum für medizinische Ausbildung. Sach- und Personalmittel zur strukturellen und methodischen Etablierung des sog. Skillslab wurden zunächst aus einem fakultätsinternen Förderprogramm für innovative Lehrkonzepte, im weiteren Verlauf zum überwiegenden Teil aus Studienbeiträgen zur Verfügung gestellt. Methodik: Im Vorfeld wurden die folgenden notwendigen Schritte eines Projektmanagements erarbeitet: Entwicklung eines methodischen Rahmenkonzeptes, Definition der inhaltlichen Ausrichtung und Auswahl der Fertigkeiten, Schaffung infrastruktureller Voraussetzungen (Räume, Unterrichtsmaterial, Personal, Konzeptionierung von „Pilot-Kursen“, Realisierung repräsentabler „Meilensteine“, Gewinnung weiterer potenter fakultätsinterner Partner für zukünftigen Ausbau, Implementierung Kursangebot in laufende Curricula, Evaluation der Einzel-Kurse und des Gesamtkonzeptes. Ergebnis: Die vorab festgelegten Teilschritte des Projektmanagements erwiesen sich als zielführend bei der Umsetzung des Projektes. Eine „Minimal“-Infrastruktur in Bezug auf räumliche und personelle Ressourcen wurde etabliert, das methodische Konzept umgesetzt. Im Sommersemester 2008 besuchten insgesamt 709 Teilnehmer in 133 fakultativen Kursen und ca. 900 Studierende in curricularen Veranstaltungen das Skillslab „AIXTRA“. Schlussfolgerung: Nach drei Jahren wird im interdisziplinären Trainingszentrum eine breite Palette von Kursen angeboten, in denen Studierende praktische Fertigkeiten erlernen, trainieren und optimieren können. Die bisher gewonnenen Erfahrungen in der Konzeptionierung und Organisation des Kursprogramms sind essentielle Grundlage für den weiteren strukturellen und methodisch-didaktischen Ausbau des Skillslab.

  2. Quantitative analysis of spinal CSF dynamics using magnetic resonance imaging: experimental and clinical studies; MR-tomographische Liquorflussmessungen am Spinalkanal mit einem optimierten MRT-Protokoll: experimentelle und klinische Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freund, M.; Adwan, M.; Heiland, S.; Haehnel, S.; Sartor, K. [Neurologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abt. Neuroradiologie; Kooijman, H. [Philips Medizin Systeme Unternehmensbereich der Philips GmbH, Hamburg (Germany); Thomsen, M. [Abt. Orthopaedie I der Stiftung Orthopaedische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Jensen, K. [Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Inst. fuer Medizinische Biometrie und Informatik; Gerner, H.J. [Abt. Orthopaedie II der Stiftung Orthopaedische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    2001-04-01

    Purpose: Measurement of the oscillating CSF flow in the spinal canal (SC) of healthy volunteers and in patients with post-traumatic syringomyelia (PTS) using an optimized MRI protocol as well as to determine whether stenosis induced velocity changes are detectable using MRI. Methods: In 68 healthy volunteers quantitative studies of CSF flow in the cervical, thoracic, and lumbar regions were performed. First, an optimized sequence was developed and tested in 19 volunteers using four different flow-encoding velocities (4, 8, 12, 16 cm/s). Secondly, the optimized sequence was employed in 49 volunteers to measure the different CSF patterns in the cervical, thoracic, and lumbar spinal canals (CSC, TSC, LSC). Part three of the study, in which patients with PTS are being examined is still underway. We measured the maximum velocity (cm/s), the pixel area (mm{sup 2}), and the stroke volume (ml/s). Using a flow model the velocities prior to and after compression with 5 different power levels were measured at the stenosis and at a distance of 70 cm. Results: A total of 226 dynamic measurements have been performed - so far 76 in the first part (62=81.5% evaluable) and 150 in the second part - using the optimized sequence and optimal flow velocities. A flow-encoding sequence of 12 cm/s was found best in the CSC and one of 6 cm/s in the TSC and LSC. The maximum velocity in the CSC was 0.95 cm/s with the flow being directed caudal and 0.38 cm/s with the flow being directed cranial. In the TSC the values were 4.7 cm/s and 1.65 cm/s and in the LSC 0.96 cm/s and 0.59 cm/s. The highest velocities were found at the TSC, which has the smallest diameter compared to the CSC and LSC. In the 4 patients with PTS, the maximum velocities were between 0.09 cm/s and 0.97 cm/s with the flow being directed cranial and between 0.04 cm/s and 1.03 cm/s with the flow being directed caudal. The stroke volumina in the CSC were between 0.1 and 1.23 ml/s (mean: 0.48 ml/s) and 0.2 and 2.45 ml/s (mean: 0.66 ml/s) in the TSC and in the LSC 0.08 ml/s and 0.67 ml/s (mean: 0.29 ml/s). The results of the flow model studies showed an increase of velocity between 2.06 and 4.94 cm/s (mean: 3.31 cm/s) at the stenosis and 1.1 and 1.33 cm/s (mean: 1.23 cm/s) at a distance of 70 cm. (orig.) [German] Ziel: Messungen der zervikalen, thorakalen und lumbalen Liquordynamik mit der MRT und Messungen zur Ermittlung stenoseinduzierter Aenderungen der Flussdynamik mittels eines Flussmodells. Methoden: 68 gesunde Probanden und 4 Patienten wurden in drei Phasen untersucht. Phase I: 19 Probanden zur Sequenzoptimierung mit je 4 Messungen (4, 8, 12, 16 cm/s Flusssensitivitaet). Phase II: 49 Probanden wurden mit der optimierten Phasenkontrastsequenz untersucht. In der fortlaufenden Phase III werden Patienten mit posttraumatischer Syrinx (PTS) untersucht. Bestimmt wurden max. Geschwindigkeiten (cm/s), Schlagvolumina (ml/s) sowie die Flaechen der zur Berechnung verwendeten ROI (mm{sup 2}). Im Flussmodell wurde das Lumen des zufuehrenden Schlauchschenkels 5-stufig komprimiert, die Geschwindigkeiten in Hoehe der Stenose und in 70 cm Entfernung gemessen und die Veraenderungen berechnet. Ergebnisse: 226 Messungen wurden durchgefuehrt. Phase I: 76 Messungen (62=81,5% verwertbar) zervikal, thorakal und lumbal. Optimal (gutes SNR-Verhaeltnis und gute Flusskurve, kein Aliasing) waren Flusssensitivitaeten von 12 cm/s zervikal, 6 cm/s thorakal und lumbal. Phase II: Es wurden 150 Messungen durchgefuehrt. 52 Messungen (16 zervikal, 24 thorakal, 12 lumbal) waren technisch hervorragend (34,6%). Zervikal fanden wir mit 0,95 cm/s die hoechste Geschwindigkeit in kraniokaudaler Richtung und mit 0,38 cm/s in kaudokranialer Richtung. Thorakal lag die Geschwindigkeit bei 4,7 cm/s bzw. 1,65 cm/s und lumbal bei 0,93 cm/s bzw. 0,59 cm/s. Die hoechsten Geschwindigkeiten wurden somit im thorakelen Spinalkanal sowohl in kraniokaudaler Richtung als auch in kaudokranialer Richtung gemessen. In Phase III lagen die maximalen Geschwindigkeiten in den PTS in kraniokaudaler Richtung zwischen 0,09 und 0,97 cm/s und kaudokranial zwischen 0,04 und 1,03 cm/s. Zervikal fanden wir Schlagvolumina zwischen 0,1 und 1,23 ml/s (MW: 0,48 ml/s), thorakal zwischen 0,2 und 2,45 ml/s (MW: 0,66 ml/s), lumbal zwischen 0,08 und 0,67 ml/s (MW: 0,29 ml/s). Die im Flussmodell durch Kompression bedingten Geschwindigkeitssteigerungen lagen zwischen 2,06 und 4,94 cm/s (MW: 3,31 cm/s) in Hoehe der Stenose und zwischen 1,1 und 1,33 cm/s (MW: 1,23 cm/s) 70 cm hinter der Stenose. (orig.)

  3. Diagnosis and follow-up of muscle injuries by means of plain and contrast-enhanced MRI - experimental and clinical observations; Diagnostik und Verlaufskontrolle von Muskelverletzungen mittels nativer und kontrastmittelunterstuetzter MRT - experimentelle und klinische Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mellerowicz, H. [Freie Univ. Berlin (Germany). Orthopaedische Klinik und Poliklinik; Lubasch, A. [Freie Univ. Berlin (Germany). Orthopaedische Klinik und Poliklinik; Dulce, M.C. [Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Berlin-Steglitz (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Dulce, K. [Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Berlin-Steglitz (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Wagner, S. [Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Berlin-Steglitz (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik; Wolf, K.J. [Universitaetsklinikum Benjamin Franklin, Berlin-Steglitz (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik

    1997-05-01

    To clarify the value of plain and contrast-enhanced MRI for the diagnosis and follow-up of muscle injuries, by means of experimental and clinical studies. 24 Wistar rats were studied following standardized division of the calf muscles by means of MRI carried out on the first day, and also after one, two, three and four weeks. In addition, 16 patients with muscle injuries were examined (32 examinations), first between the first anf fifth day of trauma, and subsequently over a period of two to seven weeks (average: four weeks). In the animal experiments, there was signal reduction of T{sub 1} and an increase of the T{sub 2}-weighted signal during the acute inflammatory phase. During the subacute reparative phase, there was an increase of both the T{sub 1}-weighted and T{sub 2}-weighted signals. These became reduced during the chronic healing phase. Early differentiation between intramuscular haematomas and bleeding, surrounding oedema and recognition of the divided muscle fibres was possible only after the intravenous injection of an MR contrast medium (Gd-DTPA). Suture of the divided muscles resulted in more rapid healing without major defects. It is possible to follow up the healing process after muscle injuries by means of plain MR. Contrast-enhanced MR allows early evaluation of muscle abnormalities, and is particularly valuable for recognising the margins of the injured muscles. (orig.) [Deutsch] Die Bedeutung der nativen Kernspintomographie sowie der kontrastmitteluntestuetzten MR-Bildgebung beim Nachweis und der Verlaufskontrolle von Muskelverletzungen anhand von einer experimentellen und klinischen Studie zu klaeren. In einer prospektiven Studie wurden 24 Wistar-Ratten nach standardisierter Durchtrennung der Wadenmuskulatur einen Tag, eine, zwei, drei und 4 Wochen nach Muskeldurchtrennung sowie 16 Patienten mit Muskelverletzungen (32 MR-Untersuchungen) primaer (0.-5. Tag nach Trauma) und im Verlauf (mittlerer Beobachtungszeitraum 4 Wochen (2-7 Wochen)) magnetresonanztomographisch untersucht. In der aktuen inflammatorischen Phase kam es nach Muskeldurchtrennung am Tiermodell zunaechst zu einem Signalabfall in dem T{sub 1}- und zu einem Signalanstieg in den T{sub 2}-gewichteten MR-Bildern. In der subakuten Reparationsphase wurde sowohl in den T{sub 1}- als auch in den T{sub 2}-gewichteten MR-Bildern ein Signalanstieg beobachtet. Dieser nahm im Verlauf ab (chronische Remodulierungsphase). Eine fruehe Differenzierung zwischen intramuskulaerem Haematom bzw. Blutung, Umgebungsoedem und den zerrissenen bzw. durchtrennten Muskelfasern war nur nach zusaetzlicher intravenoeser Applikation von MR-Kontrastmittel (Gd-DTPA) moeglich. Bei operativer Nahversorgung der durchtrennten Muskelenden kam es zu einem schnelleren Heilungsverlauf ohne groessere Defekte. Mit der nativen MR-Diagnostik kann der Heilungsverlauf von Muskelverletzungen verfolgt werden. Die ergaenzende kontrastmittelunterstuetzte MR-Bildgebung ist bei der fruehzeitigen Beurteilung von Muskellaesionen durch die differenzierte Darstellung der verletzten Muskelenden besonders wertvoll. (orig.)

  4. Die Bedeutung des Archivs für pathologische Anatomie und Physiologie und klinische Medizin (Virchows Archiv) bei der Entwicklung und Etablierung des Fachgebietes der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde im Zeitraum von 1847-1902 in Deutschland

    OpenAIRE

    Kette, Benjamin

    2015-01-01

    The Archive of Pathological Anatomy and Physiology and of Clinical Medicine (from 1903 Virchows Archive) was founded by Rudolf Virchow and Benno Rein- hardt in 1847. It is among the longest running and continuously published academ- ic archives worldwide. During the last third of the 19th century, the scientific discipline of Otorhinolaryn- gologie emerged from the disciplines of Otology, Rhinology and Laryngology. Within this dissertation, the contribution of the Virchows Archive to the e...

  5. Low-dose computed tomography for the detection of cocaine body packs. Clinical evaluation and legal issues; Niedrigdosis-Computertomografieprotokoll zur Detektion von Kokain-Bodypacks. Klinische Evaluation und rechtliche Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pache, G.; Bulla, S.; Baumann, T.; Langer, M.; Blanke, P. [Universitaetsklinikum Freiburg (Germany). Radiologische Klinik; Einhaus, D. [Kanzlei Dr. Einhaus und Partner, Freiburg (Germany)

    2012-02-15

    Purpose: To discuss the juridical basis for CT examinations of cocaine body packers and to evaluate the clinical implementation of a tube current reduction-based low-dose CT protocol. Materials and Methods: A literature search was performed to discuss the legal basis regarding the problem, the procedures, the potential harm and the proportionality. Retrospective evaluation of 8 patients who had undergone a low-dose CT scan (body mass index < 25 kg/m{sup 2} 30 mAs; > 25 kg/m{sup 2} 60 mAs) during the time period from February until October 2009 in order to exclude or to assess remaining cocaine body packs was approved by the institutional review board. The detectability and condition of the body packs were analyzed. Effective doses were calculated. Results: German jurisdiction does not distinguish between plain film X-ray and CT examinations. Both plain film X-ray and CT examination require a judicial warrant. However, examination results might still remain valid if a warrant was not requested. In 8 examinations (30 mAs n = 3, 60 mAs n = 5, mean BMI 25.9 {+-} 3.2.) a total of 34 body packs were correctly identified. The mean density of the body packs was 74.4 {+-} 31.9 HU (range 17 - 154 HU) with a cocaine content between 22.5 % and 72.8 %. The mean estimated radiation dose was 2.23 {+-} 0.72 mSv. Conclusion: Although medical legal aspects do not specify the diagnostic procedure to be performed, the high diagnostic accuracy and applied radiation dose reduction could establish low-dose CT as the method of choice for detecting cocaine body packs, thereby potentially avoiding future legal problems. (orig.)

  6. Strukturell-organisatorische Entwicklung und Etablierung eines interdisziplinären Trainingszentrums für klinisch-praktische Fertigkeiten [Structural and organizational development and establishment of an interdisciplinary Skills Lab

    OpenAIRE

    Dott, Wolfgang; Weishoff-Houben, Michaela; Classen-Linke, Irmgard; Sopka, Sasa; Beckers, Stefan K

    2010-01-01

    [english] Background: Besides theoretical knowledge, medical students have to acquire different skills during their medical education, which are essential especially for the physician’s routine practice. In July 2005 an interdisciplinary skills lab was set up at the Medical Faculty of the RWTH Aachen University. Financial and personnel resources for the structural and organizational development of the skills lab were obtained first from a faculty fund for innovative teaching concepts, and lat...

  7. Clinical performance of dual-source computerized tomography (DSCT) in primary diagnostics of coronary heart diseases; Klinische Wertigkeit der Dual-Source-Computertomographie (DSCT) in der Primaerdiagnostik der koronaren Herzkrankheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brunner, H.; Froehner, S.; Wagner, M.; Schmitt, R. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Brunn, J.; Gietzen, F.H.; Kerber, S. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt (Germany). Fachbereich Kardiologie

    2008-07-01

    Dual-source-CT-technology (DSCT) improves temporal resolution of cardiac computed tomography to 83 ms per heart-phase. In this study, the clinical performance of this new method is evaluated. Materials and Methods: In fifty patients (33 male, 17 female; age 50{+-}13 years) with suspected coronary heart disease, CT angiography (slice thickness 0,75 mm, contrast-agent 60-80 ml iomeprol) was performed with a Somatom Definition scanner. Based on the coronary 15-segment-model of the AHA, scores for image quality and lumen reduction were established to enable the observer, to give recommendations for further therapy. Results: Out of 750 possible AHA-segments, 655 were depicted (87,3%). 591 segments (90,2%) were assessed without any limitation of quality, 49 (7,5%) segments showed moderate, and 15 (2,3%) segments severe limitation in image quality. 508 (77,6%) segments were without pathological findings, 92 (14,0%) segments had minimal atherosclerotic lesions, 42 (6,4%) segments suffered from stenoses with lumen reduction less than 70%, and 13 (2,0%) showed significant stenoses of more than 70%. In 31 patients (62%), coronary heart disease was ruled out by CT angiography without any need for further non-invasive or invasive diagnostics. 8 patients (16%) underwent stress-testing for ischemia. In 11 (22%) patients coronary angiography was recommended, and DSCT findings were confirmed in 10 cases. Only one LCx stenosis was overestimated in DSCT. Conclusion: Contrast-enhanced DSCT is a powerful tool in diagnosis of coronary heart disease. 98% of coronary segments could be assessed in diagnostic quality, and at least 90% of haemodynamically significant coronary stenoses were detected. (orig.)

  8. Aussagekraft des Instability Severity Index Scores als prognostischer Parameter für den Erfolg der arthroskopischen und offenen modifizierten Bankart-Operation mit Kapselshift : eine retrospektive klinische Untersuchung

    OpenAIRE

    Anderson, Philip

    2013-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Studie wurde an 220 Patienten, die zwischen 1988 und 2007 im König-Ludwig-Haus in Würzburg durch einen Operateur wegen rezidivierender, überwiegend posttraumatischer ventraler Schulterinstabilität offen oder arthroskopisch mittels (modifizierter) Bankart-Prozedur operiert wurden, der „Instability Severity Index Score (ISIS)“ so erhoben, wie er aus den präoperativen Unterlagen zu ermitteln war. Alle Patienten wurden nach postoperativen Rezidivluxationen befragt und d...

  9. Clinical value of FDG-PET for therapy monitoring of malignant lymphoma - results of a retrospective study in 72 patients; Klinische Wertigkeit der FDG-PET zur Therapiekontrolle bei malignen Lymphomen - Ergebnisse einer retrospektiven Studie an 72 Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cremerius, U.; Kroell, U.; Zimny, M.; Buell, U. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Fabry, U.; Osieka, R. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Medizinische Klinik 4; Neuerburg, J. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1999-06-01

    Aim of the present retrospective study was to validate the clinical value of FDG-PET for therapy control of malignant lymphoma. Method: 72 patients (41 non-Hodgkin lumphomas, 29 Hodgkin`s disease, 2 unclassified) received static FDG-PET scans of initially involved regions (n=53) or of the entire neck and trunk (n=19) after therapy. CT imaging (n=70) and serum LDH measurement (n=64) were also performed. Results were validated either by biopsy (n=7) or by clinical follow-up (n=65). The predictive value of PET was analysed in relation to different prognostic factors (stage, recurrence status, number of prior therapy regimen). Results: PET obtained a sensitivity of 88%, a specificity of 83% and an overall accuracy of 85% for detection of residual disease. The values for CT were 84%, 31% resp. 54%, and for serum LDH 50%, 92% and 73%. The predictive value of PET was related to the prevalence of residual disease. PET predicted complete remission in more than 90% of patients with moderate risk (stage I-III, no relapse, no more than two different therapy regimens). In high risk patients, however, the negative predictive value of PET was 50-67%. Conclusion: FDG-PET is more accurate than CT imaging and LDH measurement for therapy monitoring of malignant lymphoma. Therapy success can be reliably predicted in patients with moderate risk. (orig.) [Deutsch] Ziel: Retrospektive Validierung der klinischen Wertigkeit von FDG-PET zur Therapiekontrolle bei Patienten mit malignen Lymphomen. Methode: 72 Patienten erhielten nach Therapie eines malignen Lymphoms (41 Non-Hodgkin-Lymphome, 29 Morbus Hodgkin, 2 unklassifiziert) eine statische FDG-PET im Bereich initial befallener Regionen (n=53) oder von Hals und Koerperstamm (n=19), sowie CT (n=70) und LDH-Bestimmung im Serum (n=64). Die Resultate wurden durch Biopsien (n=7) oder durch den klinischen Verlauf (n=65) validiert. Die praediktive Wertigkeit der PET wurde in Abhaengigkeit von verschiedenen Risikofaktoren (Stadium, Rezidivstatus und Zahl der applizierten Chemotherapieprotokolle) untersucht. Ergebnisse: Die PET erzielte eine Sensitivitaet von 88%, eine Spezifitaet von 83% und eine diagnostische Treffsicherheit von 85% bei der Erkennung residualer Erkrankungsaktivitaet. Fuer die CT ergaben sich entsprechend 84%, 31% und 54%, fuer die Serum-LDH 50%, 92% und 73%. Der praediktive Wert der PET war abhaengig von der Praevalenz des Rezidivrisikos. Bei Patienten mit maessigem Risiko (Stadium I-III, kein Rezidiv, maximal zwei verschiedene Chemotherapieprotokolle) wurde durch ein unauffaelliges PET in ueber 90% eine komplette Remission richtig vorhergesagt, bei Hochrisikopatienten jedoch nur in 50-67%. Schlussfolgerung: Die FDG-PET ist genauer als CT und LDH-Bestimmung zur Therapiekontrolle bei malignen Lymphomen. Bei Patienten mit maessig hohem Rezidivrisiko kann der Therapieerfolg zuverlaessig vorhergesagt werden. (orig.)

  10. Retrospektive Erfassung mikrobiologischer und klinischer Daten sowie der Behandlungsergebnisse von Dakryocystitis und Canaliculitis bei pädiatrischen und erwachsenen Patienten der Universitäts-Augenklinik München in den Jahren 1990-1998

    OpenAIRE

    Rodt, Susanne

    2002-01-01

    Infektionen der Tränenwege können sowohl bei Kindern als auch beim Erwachsenen zum Problemfall in der niedergelassenen Praxis werden. Stenosen und Tränenstau, welche sich vor allem an den physiologischen Engstellen der Tränenwege entwickeln, bieten ideale Bedingungen für ein Bakterienwachstum. Es kann selbst bei adäquater Therapie oft zu langwierigen und rezidivierenden Verläufen kommen. Probleme treten vor allem dann auf, wenn ohne entsprechenden Erregernachweis antibiotisch behandelt wird o...

  11. Initial clinical experience with a new percutaneous peripheral atherectomy device for the treatment of femoro-popliteal stenoses; Erste klinische Erfahrungen mit einem neuen Atherektomiekatheter zur Behandlung femoro-poplitealer Stenosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zeller, T.; Frank, U.; Buergelin, K.; Schwarzwaelder, U.; Neumann, F.J. [Herz-Zentrum Bad Krozingen (Germany). Abt. Angiologie; Krankenberg, H. [Kardiologische Gemeinschaftspraxis Mathey, Schofer u. Partner, Hamburg (Germany); Reimers, B. [Centro Civile Mirano (Italy)

    2004-01-01

    Background: Evaluation of the efficacy and safety of a new 7F-atherectomy device (30-day endpoint) for the treatment of short and mid-length arterial lesions with a reference diameter of 2.5-7 mm. Material and Methods: Fifty-eight femoto-popliteal stenoses in 46 patients (67% male, mean age 66{+-} 9 years) with chronic peripheral occlusive disease of the lower limbs [Rutherford stage 2: n = 13 (28%); stage 3: n = 29 (63%); stage 4: 2 (4%), stage 5: n = 2 (4%]), were treated with directional atherectomy. Target lesion characteristics: Common femoral artery: n = 1 (2%), superficial femoral artery: n = 47 (81%); popliteal artery, n = 10 (17%); instent n = 3 (5%). Thirty (65%) of the interventions were performed using an antegrade approach, 16 (35%) interventions in cross-over technique. Mean degree of stenosis was 83 {+-} 11 mm, mean length of lesion was 37 {+-} 37 mm. Results: 6.5 {+-} 2 (4-10) passes of the lesion were performed with the catheter. Three lesions were treated after predilatation, 55 (95%) interventions as primary atherectomy. In 31/58 lesions (53%) additional balloon angioplasty was performed, in 1 lesion (2%) additional stent placement was needed. The mean degree of stenosis after atherectomy was reduced to 29 {+-} 20% (0-60%) after additional balloon angioplasty, it was 11 {+-} 10% (0-30%). A residual stenosis of < 50% after plain atherectomy was achieved in 55 (95%) lesions, of < 30% in 49 (84%). Complications: 3 (6,5%) cases of embolism of debris were detected and treated successfully by aspiration. The mean ankle-brachial index increased from 0.62 {+-} 0.12 to 0.92 {+-} 0.36 before discharge, and to 0.86 {+-} 0.17 after 30 days. Rutherford stage after 30 days: stage 0: n = 038 (83%); Stage 1: n = 4 (8%); Stage 2: n = 3 (6%); Stage 5: n = 1 (2%). (orig.) [German] Ziel der Arbeit: Multizentrische Anwendungs- und Sicherheits-Studie (30 Tage Follow-up) eines neuen 7F-Atherektomiekatheters zur Behandlung peripherer kurzer und mittellanger Stenosen mit einem Gefaessdurchmesser von 2,5-7 mm (Phase-2-Studie). Material und Methoden: Wir behandelten 58 femoro-popliteale Stenosen bei 46 Patienten (67% maennlich, mittleres Alter 66 {+-} 9 Jahre) mit chronischer AVK der unteren Extremitaeten [Rutherford Stadium 2: n = 13 (28%); Stadium 3: n = 29 (63%); Stadium 4: 2 (4%); Stadium 5: n = 2 (4%)] mit direktionaler Atherektomie. Zielgefaesscharakteristika: A. femoralis communis: n = 1 (2%); A. Femoralis superficialis: n = 47 (81%); A. poplitea: n = 10 (17%); intrastent: n = 3 (5%). Dreissig (65%) der Interventionen wurden antegrad, 16 (35%) cross-over durchgefuehrt. Der mittlere Stenosegrad betrug 83 {+-} 11%, die mittlere Stenoselaenge war 37 {+-} 37 mm. Ergebnisse: Es folgen 6.5 {+-} 2 (4-10) Katheterpassagen, 3 Laesionen wurden nach Vordilatation atherektomiert, 55 (95%) primaer. Bei 31/58 Stenosen (53%) erfolgte eine zusaetzliche Ballondilatation, bei einer Intervention (2%) eine zusaetzliche Stentimplantation. Der mittlere Stenosegrad nach Atherektomie betrug 29 {+-} 20% (0-60%), nach zusaetzlicher Ballondilatation 11 {+-} 10% (0-30%); eine Reststenose < 50% verblieb nach alleiniger Atherektomie bei 55 (95%) Stenosen, < 30% bei 49 (84%) Faellen. Komplikationen: 3 (6,5%) periphere Embolien von atherektomierten Wandbestandteilen, jeweils durch Aspiration komplett entfernt. Der mittlere Knoechel-Arm-Index stieg von 0,65 {+-} 0,17 auf 0,92 {+-} 0,36 bei Entlassung und 0,85 {+-} 0,17 nach 30 Tagen. Rutherford Stadien nach 30 Tagen: Stadium 0: n = 38 (83%); Stadium 1: n = 4 (8%); Stadium 2: n = 3 (6%); Stadium 5: n = 1 (2%). (orig.)

  12. Zur Nah-infrarot-Spektroskopie bei Hund und Katze - Experimentelle und klinische Untersuchungen zur perioperativen Überwachung sowie zu den Auswirkungen der Anästhesie auf den zerebralen Sauerstoffstatus

    OpenAIRE

    Alef, Michaele

    2006-01-01

    Die Nah-infrarot-Spektroskopie (NIRS) bestimmt kontinuierlich und nicht-invasiv anhand der Absorptionsänderung von nah-infrarotem Licht den Oxy- und Desoxyhämoglobingehalt sowie den Redoxstatus von Cytochrom a/a3 im Gewebe. Veränderungen von zerebralem Oxy- und Desoxyhämoglobingehalt und der daraus abgeleiteten Parameter reflektieren vor allem den venösen Sauerstoffstatus des Gehirns. Sie können ein früher und sensitiver Indikator für eine zerebrale Hypoxie sein. Der Redoxzustandes von Cytoch...

  13. Fit für den OP? – Klinische Anatomie und chirurgische Basisfertigkeiten für Studierende im vorklinischen Studienabschnitt [Ready for the OR? – Clinical anatomy and basic surgical skills for students in their preclinical education

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Böckers, Anja

    2011-08-01

    Full Text Available [english] Medical students’ first experience in the operating theatre often takes place during their electives and is therefore separated from the university’s medical curriculum. In the winter term 2009/10, the Institute of Anatomy and Cell Biology at the University of Ulm implemented an elective called “Ready for the OR” for 2nd year medical students participating in the dissection course. We attempted to improve learning motivation and examination results by transferring anatomical knowledge into a surgical setting and teaching basic surgical skills in preparation of the students’ first participation in the OR. Out of 69 online applicants, 50 students were randomly assigned to the Intervention Group (FOP or the Control Group. In 5 teaching session students learned skills like scrubbing, stitching or the identification of frequently used surgical instruments. Furthermore, students visited five surgical interventions which were demonstrated by surgical colleagues on donated bodies that have been embalmed using the Thiel technique. The teaching sessions took place in the institute’s newly built “Theatrum Anatomicum” for an ideal simulation of a surgical setting. The learning outcomes were verified by OSPE. In a pilot study, an intervention group and a control group were compared concerning their examination results in the dissection course and their learning motivation through standardized SELLMO-test for students. Participants gained OSPE results between 60.5 and 92% of the maximum score. “Ready for the OR” was successfully implemented and judged an excellent add-on to anatomy teaching by the participants. However, we could not prove a significant difference in learning motivation or examination results. Future studies should focus on the learning orientation, the course’s long-term learning effects and the participants’ behavior in a real surgery setting.[german] Medizinstudierende machen ihre ersten Erfahrungen im Operationssaal häufig in Famulaturen und damit zeitlich und inhaltlich losgelöst vom Curriculum der Humanmedizin. Im WS 2009/10 implementierte das Institut für Anatomie und Zellbiologie an der Universität Ulm die fakultative Lehrveranstaltung „Fit für den OP (FOP“ für Studierende im vorklinischen Studienabschnitt, die zeitgleich am makroskopisch anatomischen Kurs teilnahmen. Durch den Transfer anatomischen Wissens in den chirurgischen Kontext und durch das Lehren chirurgischer Basisfertigkeiten, die auf den ersten Einsatz im OP vorbereiten, versuchten wir Lernmotivation und Prüfungsergebnisse zu verbessern. Von 69 Online-Bewerbern wurden 50 Studierende im Rahmen einer Pilotstudie zufällig der Fallgruppe (FOP-Gruppe oder der Kontrollgruppe zugeteilt. In Rahmen von 5 Terminen erlernten die Studierenden die chirurgische Händedesinfektion, Nahttechniken und die Identifikation häufig verwendeter chirurgischer Instrumente. Weiterhin nahmen die Studierenden an fünf Operationen teil, die von chirurgischen Kollegen an Thiel fixierten Körperspendern demonstriert wurden. Der Unterricht fand im institutseigenen Theatrum Anatomicum statt, um dort eine optimale Simulation des Operationssettings zu gewährleisten. Das Erreichen der Lernziele wurde durch einen OSPE überprüft. Im Rahmen einer Pilotstudie wurden Fall- und Kontrollgruppe bezüglich ihrer Prüfungsergebnisse im Präparierkurs und der Lernmotivation mit dem SELLMO-Test für Studierende verglichen. FOP-Teilnehmer erzielten im OSPE zwischen 60,5 und 92% der maximalen Punktzahl. „FOP“ konnte erfolgreich implementiert werden und wurde als exzellente Zusatzveranstaltung von den Teilnehmern evaluiert. Ein signifikanter Unterschied in der Lernmotivation oder den Prüfungsergebnissen konnte nicht nachgewiesen werden. Zukünftige Studien sollten die Lernorientierung, sowie langfristige Effekte der Veranstaltung und das tatsächlicher Verhalten der Teilnehmer bei realen Operationen genauer untersuchen.

  14. Klinische Evaluierung des automatischen Blutzellzählgerätes CA530-VET durch Vergleich mit dem CELL-DYN 3500 und Standardmethoden für die Tierarten Hund, Katze und Pferd

    OpenAIRE

    Roleff, Sabine

    2010-01-01

    Since 1997 the Cell-Analyser Series 530 (CA530, Boule Medical, Stockholm, Sweden) has been used successfully for human medical laboratory diagnostic. The tested instrument, CA530-VET, represents the veterinary edition and has been available on the market since the year 2000. The goal of our study was to examine the operational competence of CA530-VET, model ODEN, for the automatic analysis of canine, feline and equine blood. Carried out under clinical conditions, the study investigated the...

  15. Spondarthritis hyperostotica pustulo-psoriatica - Review and a clinical-radiological study with special emphasis on SAPHO syndrome; Die Spondarthritis hyperostotica pustulo-psoriatica: Nosologische Studie mit klinischer und radiologischer Darstellung innerhalb des SAPHO-Syndroms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schilling, F. [Radiologische Universitaetsklinik Mainz (Germany)]|[Zentrum fuer Rheuma-Pathologie, Mainz (Germany); Kessler, S. [Radiologische Universitaetsklinik Mainz (Germany)

    1998-12-01

    Spondarthritis hyperostotica pustulo-psoriatica (Spond.hyp.pp-Schilling), corresponding nosologically to pustulotic arthroosteitis, is a dermato-skeletal `double system` disease of adults. It consists of the triad (a) palmo-plantar pustulosis (Ppp) or, alternatively, Koenigsbeck-Barber-type psoriasis, (b) sternocostoclavicular hyperostosis (SCCH), and (c) truncal-skeletal changes with syndesmophite-like, hyperostotic and/or parasyndesmophite-like ossifications of layers of the anterior vertebral ligament taken together in the sense of a desmophytal hyperostosis. There is also a potential for sclerosing inflammatory arthritis of the sacro-iliac joints and `dry` inflammatory arthritis of the sacro-iliac joints and `dry` inflammatory arthritis of peripheral joints. Thus, the pustulo-psoriatic terrain seems to have a decisive influence on osseous pathology. A total of 38 cases from a study during the years 1982 to 1992 is analysed with regard to morphological characteristics. Rare cases with diaphyseal and pelvic hyperostotic lesions subsequent to bland sclerosing osteomyelitis constitute an overlapping region to chronic recurrent multifocal osteomyelitis (CRMO) and illustrate the relationship between hyperostotic spondarthritis and CRMO. The syndromes of `acquired hyperostosis` and `SAPHO`, the former more radiologically oriented and the latter more clinically oriented, together with mainly CRMO and hyperostotic spondarthritis and its forms, constitute the `Spond.hyp.pp.`. Although hyperostosis is a guidepost for the radiologist and SAPHO symptoms are one for the clinician, the syndrome does not represent a diagnosis by itself and requires further differentiation. In this report the entity `Spond.hyp.pp.` is considered and requires contributions from rheumatologically and osteologically oriented radiologist. (orig.) [Deutsch] Die vorliegende Uebersicht beschreibt unter vorwiegend radiologischen Gesichtspunkten das Krankheitsbild der Spondarthritis hyperostatica pustulo-psoriatica als die hyperostotische Spondarthritis, die mit der pustuloesen Psoriasis bzw. der Pustulosis palmoplantaris assoziiert ist. Sie entspricht der japanischen `Pustulotic Arthroosteitis` und ist nosologischer Bestandteil des heterogenen SAPHO-Syndroms sowie des Akquirierten Hyperostose-Syndroms. Nosometamorphotische Verwandtschaft besteht mit der rekurrierenden chronischen multifokalen Osteomyelitis. Die symptomatologische Struktur der Spond.hyp.pp geht auf die Trias (Schilling, 1982) aus pustuloeser Dermatose, sternokostoklavikulaerer Hyperostose und hyperostotischen Wirbelsaeulenveraenderungen zurueck, die auf anatomischer Grundlage als perivertebral ossifizierendes Schichtenphaenomen dargestellt werden und typischerweise einer psoriatisch gepraegten hyperostotischen Desmophytose entsprechen. Fakultativ gehoeren zum Krankheitsbild Spondylodiszitis, sklerosierender Iliosakralumbau und trockene periphere Arthritiden. Die Spond.hyp.pp bedarf als Entitaet der Beachtung des rheumatologisch und osteologisch orientierten Radiologen. (orig.)

  16. Multicenter study of radiosynoviorthesis. Clinical outcome in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis in comparison with rheumatoid arthritis; Multizenterstudie zur Radiosynoviorthese: Klinische Ergebnisse bei aktivierten Arthrosen und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis im Vergleich zur rheumatoiden Arthritis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rau, H.; Lohmann, K.; Spitz, J. [Praxis fuer Nuklearmedizin, am Staedtischen Klinikum Wiesbaden (Germany); Franke, C. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Hamburg (Germany); Goretzki, G. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bielefeld (Germany); Lemb, M.A. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Bremen (Germany); Mueller, J. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Kantonspital St. Gallen (Switzerland); Panholzer, P.J. [Abt. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie, PET-Zentrum, Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz (Austria); Stelling, E. [Praxis fuer diagnostische und therapeutische Nuklearmedizin, Berlin (Germany)

    2004-04-01

    Aim: evaluation of the effectiveness of radiosynoviorthesis (RSO) in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis versus rheumatoid arthritis by means of a standardized questionnaire. Patients, methods: 803 RSO treatments were monitored in 691 patients by standardized questionnaires of 7 centers in 3 countries. Patients were assigned to 3 groups according to their age (20-40, 41-60, 61-80 years). Additionally, the data were analyzed separately for patients with rheumatoid arthritis (group A) and those with osteoarthritis, psoriasis arthritis, pigmental villonodular synovitis or persistent effusions after joint replacement (group B). Results: ameliorations of joint pain, swelling/effusion or flexibility were found in 80% of group A and 56% of group B (p <0.01). Quality of life improved in 78% of group A and 59% of group B (p <0.01). The response rate was similar for small- and large-sized joints in group A, but significantly higher for large-sized joints in group B (p <0.01). The positive effects on joint pain, swelling/effusion or flexibility lasted longer in group A (p <0.01). Repeated RSOs were as effective as initial ones. The clinical outcome was neither influenced by age, nor gender, nor transient immobilisation for 48 hours after RSO. Conclusion: although slightly more efficient in rheumatoid arthritis, RSO represents an effective treatment option also in osteoarthritis and other disorders with concomitant synovitis. (orig.) [German] Ziel: Effektivitaetsvergleich der Radiosynoviorthese (RSO) bei aktivierter Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis versus rheumatoider Arthritis. Ueberpruefung der Eignung eines standardisierten Fragebogens fuer Multizenterstudien. Patienten, Methoden: Bei 691 Patienten wurden 803 RSO-Behandlungsverlaeufe von 7 Zentren in 3 Laendern mit Hilfe eines standardisierten Fragebogens erfasst. Die Patienten wurden 3 Alterskategorien (20-40, 41-60 und 61-80 Jahre) zugeordnet. Ausserdem wurden sie eingeteilt in Gruppe A (primaer chronische Polyarthritis) und Gruppe B (aktivierte Arthrose, Psoriasisarthritis, reaktive Arthritis, postoperative Arthritis, villonodulaere Synovialitis, Synovialitis nach TEP-Implantation). Ergebnisse: Die Ansprechraten betrugen 80% bei Gruppe A und 56% bei Gruppe B (p <0,01), Besserungen der Lebensqualitaet gaben 78% (Gruppe A) bzw. 59% (Gruppe B) an (p <0,01). Im Gegensatz zu Gruppe A zeigte sich in Gruppe B bei kleinen Gelenken eine schlechtere Ansprechrate als bei grossen (p <0,01). Ausserdem hielten die Besserungen von Schmerz, Schwellung/Erguss und Beweglichkeit in Gruppe A laenger an (p <0,01). Wiederholte RSOs waren aehnlich effektiv wie erstmalige. Hinsichtlich des Therapieerfolgs konnte kein Einfluss von Patientenalter, Geschlecht oder postinterventioneller Immobilisation ueber 48 Stunden nachgewiesen werden. Schlussfolgerung: Wenngleich mit etwas geringerer Wirksamkeit als bei der rheumatoiden Arthritis, so ist die RSO auch bei aktivierter Arthrose und anderen Gelenkerkrankungen mit chronischer Synovialitis eine effektive Therapie. (orig.)

  17. The whole spectrum of alcohol-related changes in the CNS. Practical MR and CT imaging guidelines for daily clinical use; Alkoholinduzierte ZNS-Veraenderungen in der bildgebenden Diagnostik. Ein CT- und MRT-Leitfaden fuer die klinische Praxis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keil, V.C.; Greschus, S.; Hadizadeh, D.R.; Schild, H.H. [University Hospital Bonn (Germany). Dept. of Radiology; Schneider, C. [University Hospital Bonn (Germany). Dept. of Neurology

    2015-12-15

    Alcohol addiction is the most common drug addiction. Alcohol passes both the placenta as well as the blood-brain barrier and is in multiple ways neurotoxic. Liver diseases and other systemic alcohol-related diseases cause secondary damage to the CNS. Especially in adolescents, even a single episode of severe alcohol intoxication (''binge drinking'') may result in life-threatening neurological consequences. Alcohol-related brain and spinal cord diseases derive from multiple causes including impairment of the cellular metabolism, often aggravated by hypovitaminosis, altered neurotransmission, myelination and synaptogenesis as well as alterations in gene expression. Modern radiological diagnostics, MRI in particular, can detect the resulting alterations in the CNS with a high sensitivity. Morphological aspects often strongly correlate with clinical symptoms of the patient. It is less commonly known that many diseases considered as ''typically alcohol-related'', such as Wernicke's encephalopathy, are to a large extent not alcohol-induced. Visible CNS alterations are thus non-pathognomonic and demand careful evaluation of differential diagnoses. This review article elucidates the pathogenesis, clinical aspects and radiological image features of the most common alcohol-related CNS diseases and their differential diagnoses.

  18. Zusammenhang zwischen MRT-Befunden und klinischen Symptomen bei Hunden mit Hydrozephalus im Vergleich zu Hunden mit Ventrikulomegalie

    OpenAIRE

    Laubner, Steffi

    2016-01-01

    Erweiterte Ventrikel kommen häufig bei brachyzephalen Hunden vor, ohne dass die Tiere klinische Symptome zeigen. In diesem Fall wurde bisher die in der MRT gefundene Ventrikulomegalie als Normalbefund gewertet. Definierte Kriterien zur Abgrenzung einer Ventrikulomegalie von einem klinisch relevanten Hydrocephalus internus in der MRT fehlen bisher beim Hund. In einer retrospektiven Studie wurden MRT-Befunde von asymptomatischen Hunden mit erweiterten Ventrikeln mit solchen mit klinisch rele...

  19. Medien – Wissen – Bildung 2011: Kulturen und Ethiken des Teilens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Valentin Dander

    2011-12-01

    Full Text Available Die Tagung Medien – Wissen – Bildung 2011 bot Forschern, Künstlern und Interessierten verschiedener Disziplinen ein Forum, die kulturellen und ethischen Grundlagen und Bedeutungen des Teilens in digitalisierten Gesellschaften in seinen zahlreichen Dimensionen zu diskutieren.

  20. Quantum theory and geometry: sixty years after von Neumann

    Science.gov (United States)

    Varadarajan, V. S.

    1993-10-01

    This paper is a brief review of some of the developments in the mathematical foundations of quantum mechanics that have taken place since the publication in 1932 of John von Neumann's celebrated treatise Mathematische Grundlagen der Quantenmechanik.

  1. Die neuronale Verarbeitung von Nomen und Verben

    OpenAIRE

    Frankenberg, Jenny v.

    2008-01-01

    Auszug: Wie arbeitet unser Gehirn? Was sind die Grundlagen der Kognition? Wie funktioniert unser Sprachsystem? Das ist nur ein kleiner Teil der Probleme, mit denen sich Kognitionsforscher und Neurowissenschaftler auf der ganzen Welt auseinandersetzen. Die Frage nach den neurofunktionellen Grundlagen der Sprachverarbeitung hat dabei zunehmend an Bedeutung gewonnen. Obwohl jedes gesunde Kind problemlos und auch unter schwierigen Bedingungen Sprache erwerben und verwenden kann, sind die zugrunde...

  2. Big Bang 5

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2007-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Der Band 5 RG behandelt die Grundlagen (Maßsystem, Größenordnungen) und die Mechanik (Translation, Rotation, Kraft, Erhaltungssätze).

  3. Leuchtdichteverteilungen an Hochdruckbogenentladungslampen für Kfz-Scheinwerfer und optische Parameter von Brennermaterialien

    OpenAIRE

    Kotowicz, Adam

    2005-01-01

    Die Arbeit stellt Ausgangspunkte und Resultate von Leuchtdichte-untersuchungen vor, die im Rahmen eines BMBF-Verbundprojektes ( Grundlagen-untersuchungen zu quecksilberfreien Kurzbogen-Hochdrucklampen für Fahrzeug-scheinwerfer ) an der TU-Berlin durchgeführt wurden. Es wurden die Grundlagen der CCD-Technik und das Funktionsprinzip digitaler Kameras beschrieben, deren spektrale Empfindlichkeit an die V(?)-Funktion angepasst ist. Mit Hilfe von Wolframbandlampen und erstmalig als Leucht-dichteno...

  4. Die Bedeutung psychischer Störungen für Sexualdelinquenz

    OpenAIRE

    Fiedler, Peter

    2004-01-01

    Auf die Frage zur Bedeutung psychischer Störungen für Sexualdelinquenz kann die klinisch psychologische wie psychiatrische Forschung bis heute nur sehr unbefriedigende Antworten geben. Das liegt vor allem daran, dass sich die klinisch interessierten Wissenschaftler vor allem einer deliktorientierten Forschungsstrategie bedienen - aufgezwungen durch öffentliche Diskussionen, orientiert an Definitionen der Rechtsprechung: Vergewaltigung bzw. sexueller Kindesmissbrauch. Beide Deliktarten umfasse...

  5. Method of an integrated and advanced evaluation of vulnerability. Conceptional-methodical fundamentals and examplary implementation for the water household, power generation and energetic utilisation of wood under climatic change; Methode einer integrierten und erweiterten Vulnerabilitaetsbewertung. Konzeptionell-methodische Grundlagen und exemplarische Umsetzung fuer Wasserhaushalt, Stromerzeugung und energetische Nutzung von Holz unter Klimawandel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weisz, Helga; Koch, Hagen; Lasch, Petra [Potsdam-Institut fuer Klimafolgenforschung e.V. (Germany)] [and others

    2013-07-15

    Actually, in Germany there are more than hundred investigations on the consequences of the climatic change. It is difficult to evaluate the vulnerability of Germany against the climatic change. Under this aspect, the authors of the contributions report on a method of an integrated and advanced evaluation of vulnerability: Conceptional-methodical fundamentals and exemplary implementation for water household, power generation and energetic utilization of wood under climatic change.

  6. SIA model for buildings: energy-efficiency path for commercial and residential buildings. Preliminary study on the Swiss model for buildings - Basics for the revision of the 'SIA energy-efficiency path' - Final report; Gebaeudeparkmodell 'SIA Effizienzpfad Energie', Dienstleistungs- und Wohngebaeude. Vorstudie zum Gebaeudeparkmodell Schweiz - Grundlagen zur Ueberarbeitung des SIA Effizienzpfades Energie - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heeren, N.; Gabathuler, M.; Wallbaum, H. [Institut fuer Bauplanung und Baubetrieb, Eidgenoessische Technische Hochschule Zuerich (ETHZ), Zuerich (Switzerland); Jakob, M.; Martius, M.; Gross, N. [TEP Energy GmbH, Technology Economics Policy - Research and Advice, Zuerich (Switzerland)

    2009-10-15

    The aim of the project was to provide a basis for the revision of the so-called 'Efficiency Path' of the Swiss Association of Engineers and Architects (SIA) in the context of the goals of the 2000-Watt-Society. Particularly, the objective is to find the conditions in which the specific goals of the 2000-Watt-Society for residential, school and office buildings could be reached. Considered indicators are the per capita primary energy use in terms of average power and the greenhouse gas emissions. A bottom-up model was developed to estimate final and primary energy demand of the mentioned building types, broken down by different types of energy utilisation. Assumptions were made regarding the most important physical drivers as well as for regarding energy efficiency parameters of new buildings, building retrofits, building technologies and other energy applications in the residential, school and office buildings. Two basic scenarios were developed: an ambitious efficiency scenario was compared to a reference scenario which included current and foreseeable energy policy elements. Regarding electricity supply three scenario-variants of the so-called Swiss Energy Perspectives of the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) were used: variant I b 'business-as-usual - nuclear and central fossil plants', IV a: Path to the 2000-Watt-Society - nuclear' and, IV e 'Path to the 2000-Watt-Society - renewable energies'. With this respect it was found that in the case of the efficiency scenario the influence of the electricity generation mix is relatively small. This finding is explained by the fact that hydro power (which is held more or less at the current level) has a large share in the power supply mix in the case of the efficiency scenario with moderate electricity demand and that hydro power is efficient in terms of primary energy and has considerably low greenhouse gas emissions. The results of the study show that with the underlying assumptions the goals of the 2000-Watt-Society are not fully met: the relative reduction goals of the per capita total primary energy use (-44%), of the non-renewable primary energy use (-66%) and of the greenhouse gas (GHG) emissions (-77%) are exceeded by 5 to 7 percentage points. Primary energy use per capita is reduced by 36% in the case of the residential buildings and by 39% in the case of office and school buildings. A reduction of 61% is achieved regarding non-renewable primary use and a reduction of 70% in the case of greenhouse gas emissions. Moreover there is evidence the overall target (of all sectors) is also missed. Indeed, in the efficiency scenario, the GHG-emissions of the residential sector alone already account for 40% of the target value of 2 t CO{sub 2}-eq./cap. Further investigations are needed to verify whether this share is too large for the residential sector and whether the overall target could be reached by reductions in the other sectors. Note finally that there is still some leeway also in the case of the efficiency scenario. Although the goal is (slightly) missed it cannot be concluded that the specific target values of the 2000-Watt-Society should be revised. Conversely it is recommended that a target-oriented scenario should be drafted in order to reveal pre-conditions and to derive necessary policy measures. (authors)

  7. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Spray/wall-interaction under diesel engine conditions. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Spray/Wand-Wechselwirkung bei der motorischen Einspritzung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renz, U.; Meingast, U.

    2001-02-01

    Spray/wall-interaction under diesel engine conditions is not yet investigated extensively in detail with high spatial resolution and high time resolution as those experiments require extremely accurate techniques. Numerical modelling to predict fluiddynamic and heat transfer processes are validated mostly under non engine conditions. The processes during spray/wall interaction under internal combustion engine conditions were investigated experimentally in an injection chamber using enhanced laser optical methods. To enable validation and development of numerical spray/wall models the data was collected under well known and reproducible conditions. Microscopic visualisation tools, Phase-Doppler Anemometry (PDA) to measure droplet diameter and velocity as well as fluorescence based film measurement technique and high speed surface thermocouples to determine the wall heat flux were used. The numerical predictions of the spray wall interaction using Computational Fluid Dynamics (CFD) including two spray/wall models from the literature show qualitatively good agreement with the experiments. However, quantitatively some insufficiencies are observed because the models base on experiments under atmospheric conditions disregarding the influences of high pressure and high temperature. Here more detailed investigation is necessary in the future. The present results build up a comprehensive basis to validate future models and their interaction. Progress was done in using measurement techniques to investigate complex mechanisms under challenging conditions. (orig.) [German] Die Spray/Wand Wechselwirkung unter dieselmotorischen Bedingungen ist bisher nicht mit hoher Zeit- und Ortsaufloesung umfassend charakterisiert worden, weil deren Untersuchung hohe Anforderungen an die Messtechniken stellt. Numerische Modelle zur Vorhersage der Stroemungs- und Waermetransportvorgaenge sind nur teilweise unter reale Bedingungen verifiziert worden. Die Vorgaenge beim Auftreffen eines Kraftstoffsprays auf eine Wand sind unter motorischen Bedingungen in einer Einspritzkammer mit erweiterten laseroptischen Verfahren experimentell untersucht worden. Dabei wurden eine Mikroskop-Visualierungstechnik zur Strahlcharakterisierung, ein angepasstes Phasen-Doppler-Anemometer (PDA) zur Bestimmung von Groesse und Geschwindigkeit der Tropfen, eine auf Fluoreszenz der Fluessigkeit (LIF) basierende Filmdickenmesstechnik und Oberflaechenthermoelemente zur Bestimmung des Wandwaermestroms eingesetzt. Die numerische Vorhersage des Einspritzvorgangs mit einem um aus der Literatur uebernommenen Spray/Wandmodellen und einem Waermeuebergangsmodell erweiterten Stroemungsberechnungsprogramm (CFD) zeigt zwar qualitativ gute Uebereinstimmung, muss aber weiter verbessert werden. Die meist unter atmosphaerischen Bedingungen ermittelten Kennzahlgesetze koennen nicht ohne Einschraenkung auf den Hochdruck- und Hochtemperaturbereich uebertragen werden. Hier ergibt sich fuer die Zukunft weiterer Forschungsbedarf. Mit den experimentellem Ergebnissen ist eine umfassende Grundlage geschaffen worden, die die Validierung des Zusammenspiels dieser Modelle ermoeglicht. Der Einsatzbereich Messtechniken konnte an die Bedingungen angepasst werden. (orig.)

  8. Nationallizenzen aus Sicht und im Förderspektrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG: Grundlagen und Einbindung in die Förderstrukturen / National licences from the point of view and in the funding spectrum of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG: basic principles and embedding into the structures of funding

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rutz, Reinhard

    2007-12-01

    Full Text Available The Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG ist the biggest third-party research funding organisation in Germany. In 2007 it supplied 15 Million Euro for national licences for archived digital content and for the first time 18.5 Million Euro for national licences for current subscriptions of e-journals in oder to support research information infrastructure. The paper describes DFG's aims and the hithero installation process of national licences funding program since 2004. Furthermore a basic outline of the focus initiative "Digital Information 2008-2012" will be given. The initiative is part of DFG's system of nationwide literature supply for research purposes which includes support for the important area of special subject collections. This system is funded by the DFG since decades.

  9. Final presentation of the joint project: Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals of emission reduction and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Results of subprojects; Abschlusspraesentation zum Verbundprojekt: Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Ergebnisse der Teilvorhaben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reichel, K.; Sellhorst, M. (eds.)

    2000-07-01

    New combustion processes, especially DI combustion processes, can be developed quickly and efficiently only if efficient and industrially applicable processes are available for investigating the processes of combustion in engines, for ignition of locally varying fuel/air mixtures, and for treatment of exhaust of nonstoichiometric combustion processes. The project aimed at the development and testing of laser diagnostic methods, numerical models and plasma processes. The conference comprised the sections: Processes inside the engine; processes behind the engine; system aspects. [German] Zielstellung des Verbundprojektes ist die Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von neuartigen motorischen Brennverfahren, von denen der direkteinspritzende (DI) Verbrennungsmotor die guenstigsten Voraussetzungen liefert und damit ein Potential bereitstellt, die zukuenftig geforderten Emissions-Grenzwerte entsprechend der gesetzlich vorgegebenen Euro-Normen zu erreichen. Neuartige, insbesondere direkteinspritzende Brennverfahren koennen von der Automobilindustrie jedoch nur dann schnell und effizient erarbeitet werden, wenn geeignete, von der Industrie einsetzbare Verfahren - zur Untersuchung von Wirkketten der motorischen Verbrennung, - zur Zuendung oertlich schwankender Kraftstoff-Luft-Gemische, - zur Abgasnachbehandlung von Abgasen aus nichtstoechiometrischer Verbrennung zur Verfuegung stehen. Ziel des geplanten Verbundprojektes war es also, laserdiagnostische Analyseverfahren, Verfahren der numerischen Modellierung und grundlegende plasmatechnologische Verfahren zu untersuchen und weitestgehend zu erproben, damit die Verfahren oder die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse von der Industrie als Werkzeug eingesetzt werden koennen. Aus Sicht des Anwenders ergab sich dabei eine inhaltliche Einteilung in die Themenfelder: - Innermotorische Prozesse, - Nachmotorische Prozesse und - Systemaspekte. (orig.)

  10. Laser diagnosis and plasma technology: fundamentals for reduction of emissions and fuel consumption in DI internal combustion engines. Diagnostics of the exhaust treatment in microwave excited discharges. Final report; Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Diagnostik des Schadstoffabbaus in Mikrowellenentladungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ehlbeck, J.; Pasch, E.

    2000-12-01

    There are several concepts for the compliance with exhaust requirements for modern car engines, some of them based on plasma technology. For an efficient use of plasma in the field of exhaust treatment an excellent knowledge of the plasma properties and parameters is essential. Therefore it is the aim of this project to examine the example of the microwave excited plasmajet with wet synthetic and real exhaust. Of special interest is the mixing zone of the plasmajet which is operated in a bypass principle. The investigations are performed with the coherent anti-Stokes Raman scattering (CARS), an thermographic camera and thermocouples. For the measurements of the exhaust composition an exhaust gas-analysator is used. The experiments have delivered valuable data for the modelling of the mixing zone. In preliminary experiments it has been shown, that a new concept of exhaust injection into the mixing zone has the possibility to overcome a severe limitation of the plasmajet technique. The technology examined in this project offers interesting and promising concepts for the exhaust treatment of modern car engines. A real application in a car implies further extensive work. (orig.) [German] Fuer die Loesung der Abgasanforderungen, die an moderne Motoren gestellt werden, sind inzwischen einige Konzepte erarbeitet worden, die teilweise auf dem Einsatz eines Plasmas basieren, von denen sich aber z.Z. noch keines durchgesetzt hat. Um ein Plasma zielgerichtet auf eine Abgasreinigung einzusetzen, ist eine genaue Kenntnis der Eigenschaften und Parameter erforderlich. Daher war es Ziel dieses Projektes, speziell am Beispiel des mikrowellenangeregten Plasmajets sowohl angefeuchtetes synthetisches als auch reales Abgas zu untersuchen. Vom besonderen Interesse war hierbei die Mischungszone des im Bypass-Prinzip betriebenen Plasmajets. Zur Untersuchung wurde die kohaerente anti-Stokes Raman Streuung (CARS), eine Thermographie-Kamera und Thermolelemente eingesetzt. Fuer die Schadstoffmessungen wurde ein Rauchgasanalysator verwendet. Die Versuche haben fuer eine Modellierung der Mischungszone wertvolle Daten geliefert. Ferner konnte gezeigt werden, dass mit der bereits in ersten Versuchen getesteten neuen Konfiguration der Abgaseinspeisungen weitere Verbesserungen des Plasmajet Verfahrens moeglich sind. Das untersuchte Verfahren bietet interessante und vielversprechende Ansaetze zur Loesung der Abgasproblematik im Kraftfahrzeug. Ein realer Einsatz im Fahrzeug setzt aber weitere umfangreiche Arbeiten voraus. (orig.)

  11. Method for the appraisal and classification of the suitability for use of watercourses - Appendices; Methodik zur Bewertung und Klassierung der Nutzungseignung von Fliessgewaesserstrecken. Grundlagen fuer die raeumliche Prioritaetensetzung bei der Wasserkraftnutzung und dem Schutz von Gewaessern - Annex 2: Beruecksichtigung der Schutz- und Nutzungsinteressen bei der Wasserkraftnutzung (ohne Karten)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehse, H.

    2009-10-15

    These appendices to final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) that discusses the fundamentals for setting priorities for the use of hydropower and the protection of streams and rivers present a rich bibliography on the subject and a documentation on current projects. Also a comprehensive list of criteria and a selection of particularly relevant criteria is presented. Also, the 'Master-plan river ecology' for the Canton of Berne, Switzerland, is included. A further appendix discusses the methodology used for the definition of potential for improvement as far as river morphology is concerned.

  12. Method for the appraisal and classification of the suitability for use of watercourses - Maps; Methodik zur Bewertung und Klassierung der Nutzungseignung von Fliessgewaesserstrecken. Grundlagen fuer die raeumliche Prioritaetensetzung bei der Wasserkraftnutzung und dem Schutz von Gewaessern - Annex 1: Beruecksichtigung der Schutz- und Nutzungsinteressen bei der Wasserkraftnutzung (mit 8 Karten)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wehse, H.

    2009-08-15

    This appendix to final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) that discusses the fundamentals for setting priorities for the use of hydropower and the protection of streams and rivers presents a comprehensive set of maps that illustrate particular criteria including hydrology and water quality, eco-morphology and rarity of the waters, fishery aspects and theoretical power production potentials. Further maps illustrate aggregated factors concerning potential production, hydrology as well as fishery and landscape aspects.

  13. Research and experience report 2009. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight; Erfahrungs- und Forschungsbericht 2009. Entwicklungen im Bereich der Grundlagen der nuklearen Aufsicht/Rapport sur la recherche et les experiences en 2009. Developpements dans les bases techniques et legales pour la surveillance nucleaire/Research and experience report 2009. Developments in the technical and legal basis of nuclear oversight

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2010-04-15

    In terms of research into regulatory safety, ENSI awards and coordinates research projects designed to develop current scientific knowledge and expertise and to make the results available to the regulatory process. ENSI currently supports research in four different areas: Reactor Safety; Radiological Protection; Transport and Waste Management; and Human Influence, Organisation and Safety Culture. Research in reactor safety focuses on materials research of relevance to the monitoring of ageing mechanisms such as fatigue, corrosion, embrittlement and the development of cracks, together with research into incidents and accidents and their relevance to improvements in safety analyses. It investigates issues such as the interaction between core meltdown and water and concrete, as well as the development of methodologies and software. In addition, ENSI is a partner in a range of international database projects giving it access to information on the causes, frequency and characteristics of individual incidents. The aim of radiological protection is to protect personnel, local people and the environment in the vicinity of nuclear facilities from ionising radiation. ENSI supports research into dosimetry and radio analysis. Another area of particular importance is research designed to improve the methodologies used to monitor the release of radioactive materials into the environment. In the area of transport and waste management, ENSI investigates the suitability of geological strata for the deep storage of radioactive waste. Experiments are being conducted at the Mont Terri Rock Laboratory into the geological, hydro-geological, geochemical and rock-mechanical properties of the Opalinus clay. ENSI is supporting an experiment designed to characterise the fracture generation in the excavation damage zone of a gallery triggered by stress changes in the surrounding rock. The research is also looking at the chemical reactions occurring in a deep repository, together with the physical transport processes and the management of all radioactive waste. ENSI supports research projects into the influence of human behaviour on incident management together with the development of requirement profiles for staff in the control rooms of nuclear power stations. Incidents in nuclear facilities provide concrete data on shortcomings and the potential for improvements in all areas of design and operation. Information on incidents in Swiss nuclear facilities is included in ENSI's (separate) Surveillance Report. Some incidents in nuclear facilities outside Switzerland were analysed in order to identify any relevance for Swiss nuclear facilities. There has been increase worldwide in the number of incidents involving the transport of loads. In Switzerland also, the Interim Storage Facility of Wuerenlingen AG reported an event in 2009 involving a lifting device. ENSI has increased its surveillance of cranes and other lifting devices. The Ringhals nuclear power plant (NPP) in Sweden had been operating at power for 72 days before it was discovered that the automatic initiation of the containment isolation system was not operational: the bypasses in the reactor protection system were not correctly removed. Investigations identified the absence of a clear demarcation between the responsibilities of operating and maintenance personnel. Although very improbable, a similar incident might occur in Switzerland; however it is very likely that it would be picked up during the obligatory functionality check. Nevertheless, ENSI considered it important that facilities took note of this incident. Following heavy rain, debris blocked the cooling water intake at the Cruas 4 NPP; this caused the main water sink to fail. At the Fessenheim 2 NPP, plant residues found their way into the cooling water system after the cleaning system failed. By such an incident in a Swiss NPP, the plant could be made safe because the Swiss NPPs are fed with water from their own wells or from additional intake points in the cooling water outlet. There have been defects and incidents in the construction of the new plants at Olkiluoto (Finland) and Flamanville (France) relating to concreting work and inadequate welding specifications. ENSI will develop a new surveillance concept for the construction of NPPs, so that Switzerland is prepared in time for any new builds. ENSI maintains active links with international organisations, particularly with IAEA, OECD/NEA and WENRA and also has a series of bilateral agreements with France, Germany, Austria and the USA. The ENSI contribution to current negotiations on greater global harmonisation is based on the stringent nuclear safety standards in Switzerland. At the 3{sup rd} Review Conference of the Joint Convention on the Safety of Spent Fuel Management and on the Safety of Radioactive Waste Management, Switzerland received a rating of good for its Country Report: other countries welcomed the transparency of the master plan procedure and the participation of the public and neighbouring countries. The research programme at the rock laboratories of Mont Terri and Grimsel also received a positive reception. According to the main requirements of IAEA and the Swiss Nuclear Energy Act, since 1 January 2009 ENSI has been an independent nuclear regulatory body reporting directly to the Federal Council (Swiss national government). The existing ordinances and guidelines are continuously amended to accord with the recent legislation on nuclear energy and also are harmonised with international standards. A new ordinance based on the Nuclear Energy Act took effect in 2009. In addition ENSI completed 8 guidelines, either new or revisions

  14. Paediatric surveillance of Acute Flaccid Paralysis in the Netherlands in 1995 and 1996

    NARCIS (Netherlands)

    Conyn-van Spaendonck MAE; Geubbels ELPE; Suijkerbuijk AWM; CIE; NSCK

    1998-01-01

    In Nederland wordt de surveillance van acute slappe verlamming (AFP acute flaccid paralysis) sinds oktober 1992 uitgevoerd via het Nederlands Signalerings-Centrum Kindergeneeskunde. Het betreft een vorm van actieve surveillance waarbij klinisch werkzame kinderartsen maandelijks een aantal zeldzame

  15. Einflüsse von Pimecrolimus und Triamcinolonacetonid auf die epidermale Hautbarriere bei atopischer Dermatitis

    OpenAIRE

    Weppner, Merle

    2016-01-01

    Untersuchung der epidermalen Hautbarriere durch Bestimmung klinischer Parameter, biophysikalischer Parameter (Transepidermaler Wasserverlust, Hauthydratation, Integrität des St. corneum), lichtmikroskopischer Analysen (Immunhistochemie auf epidermale Proliferations- und Differenzierungsmarker) sowie elektronenmikroskopischer Analysen (Lamellenkörperchen/ lamellar bodies).

  16. Enige speenpuntvereelting verkleint kans op mastitis

    NARCIS (Netherlands)

    Neijenhuis, F.

    2000-01-01

    Koeien die in de tweede of derde maand van de lactatie klinische mastitis kregen vertoonden meer speenpuntvereelting. Een goede afstelling van de melkmachine, de juiste tepelvoering, een goede voorbehandeling en het afnamemoment zijn belangrijke factoren voor de speenconditie.

  17. Ausgeprägte Oligozoospermie bei Aarskog-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wieacker P

    2007-01-01

    Full Text Available Wir berichten über einen Mann mit ausgeprägter Oligozoospermie, bei dem ein Aarskog-Syndrom klinisch und molekulargenetisch durch den Nachweis einer trunkierenden Mutation im FGD1-Gen nachgewiesen wurde.

  18. Heat flow through pipelines installed in floors and walls; Waermestroeme von Rohrleitungen in Fussboden- und Wandkonstruktionen. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanel, B. [E. Missel GmbH und Co., Fellbach/Stuttgart (Germany)

    2003-07-01

    VDI 2055 contains the thermal fundamentals of thermal insulation for space HVAC systems. While free pipes and pipes laid in ducts are considered, no calculations are presented for sanitary system and heating system pipelines laid in floors and walls. [German] Die waermetechnischen Grundlagen des Waerme- und Kaelteschutzes fuer betriebs- und haustechnische Anlagen sind in der VDI 2055 [1] ausfuehrlich dargestellt. Diese Grundlagen und Berechnungsvorschriften schliessen den Waerme- und Kaelteschutz von (z.B.) frei oder in Installationsschaechten verlegten Rohrleitungen ein. Es fehlen jedoch Berechnungshinweise fuer die Waermeabgabe von Sanitaer- und Heizungsrohrleitungen, die in Fussbodenaufbauten oder Wandkonstruktionen von Gebaeuden verlegt werden. (orig.)

  19. Die Entwicklung des Eigentums- und Gesellschaftsrechts in Estland / Ilmar Selge

    Index Scriptorium Estoniae

    Selge, Ilmar, 1954-

    1992-01-01

    Õigusaktide tõlked: ROW nr. 6, lk. 181-190 (tlk. Ilmar Selge) - Gesetz der Republik Estland über die Grundlagen der Eigentumsreform ; Beschluss des Obersten Rates der Republik Estland über die Anwendung des Gesetzes über die Grundlagen der Eigentumsreform ; Bodenreformgesetz der Republik Estland ; Beschluss des Obersten Rates der Republik Estland über das Inkrafttreten des Bodenreformgesetz der Republik Estland. ROW nr. 10, lk. 307-310 (tlk. Ilmar Selge) - Gesetz der Republik Estland über ausländische Investitionen ; Unternehmenseinkommensteuergesetz (Auszug)

  20. Comparison of magnetic resonance imaging signs and clinical findings in follow-up examinations in children and juveniles with temporomandibular joint involvement in juvenile idiopathic arthritis; Vergleich magnetresonanztomografischer und klinischer Befunde von Follow-up-Untersuchungen bei Kindern und Jugendlichen mit rheumatischer Temporomandibulararthritis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mussler, A.; Schroeder, R.J. [Charite Berlin (Germany). Radiologie; Allozy, B. [Martin-Gropius-Krankenhaus, Eberswalde (Germany). Klinik fuer Kinder- und Jugendpsychiatrie; Landau, H. [Charite Berlin (Germany). Inst. fuer Kieferorthopaedie, Orthodontie und Kinderzahnmedizin; Kallinich, T. [Charite Berlin (Germany). Centrum fuer Frauen-, Kinder- und Jugendmedizin; Trauzeddel, R. [HELIOS Klinikum Berlin-Buch (Germany). Klinik fuer Kinder- und Jugendmedizin

    2010-01-15

    The aim of this study was to analyze the extent to which pathological findings of temporomandibular joint (TMJ) in magnetic resonance imaging (MRI) follow-up examinations are correlated with clinical symptoms in patients with TMJ involvement in juvenile ideopathic arthritis (JIA) over time. Data from 34 patients with TMJ involvement in JIA was retrospectively examined. Shortly after two clinical examinations, the first MRI and the follow-up MRI were performed. The MRI examinations took place with 1.5 T MRI. In both MRI examinations alterations on the condyle (MRI1: 88 %, MRT2: 91 %) and contrast enhancement (MRT1: 76 %, MRT2 65 %) were found most frequently. TMJ pain (65 %) and lower mouth opening capacity (65 %) were the number one finding in the first clinical examination. A statistically significant correlation was found between the alterations on the condyle and TMJ pain (p = 0.025) and between the alterations on the condyle and lower mouth opening capacity (p = 0.019). By comparing the results of the first MRI with the results of the follow-up MRI, we identified a trend towards a progression of TMJ arthritis, while the clinical follow-up showed an improvement in most patients. We found a discrepancy between the progressive or stable trends of pathological findings in follow-up MRI and the decrease in clinical symptoms over time. Therefore, follow-up examination by MRI shows important information for correct evaluation about the stage of TMJ arthritis and about the need for treatment. Consequently, follow-up examination by MRI is an appropriate addition to clinical examination in the therapeutic concept. (orig.)

  1. Dose-reduced 16-slice multidetector-row spiral computed tomography in children with bronchoscopically suspected vascular tracheal stenosis - initial results; Dosisreduzierte 16-Schicht-Multidetektor-Spiralcomputertomographie bei Saeuglingen und Kleinkindern mit bronchoskopischem Verdacht auf vaskulaer bedingte Trachealstenosen - erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Honnef, D.; Wildberger, J.E.; Das, M.; Hohl, C.; Mahnken, A.; Guenther, R.W.; Staatz, G. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Schnoering, H.; Vazquez-Jimenez, J. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Kinderherzchirurgie

    2006-04-15

    Purpose: To evaluate the diagnostic accuracy of contrast-enhanced dose-reduced 16-slice multidetector-row CT (MDCT) in newborns and infants with fiberoptic bronchoscopically suspected vascular-induced tracheal stenosis. Materials and Methods: 12 children (4 days to 3 years, 1.2-13.5 kg body weight) were examined using i.v. contrast-enhanced 16-slice MDCT (SOMATOM Sensation 16, Forchheim, Germany) without breath-hold and under sedation (11/12). All MDCTs were performed with a dose reduction. The beam collimation was 16 x 0.75 mm, except in the case of one child. MPRs along the tracheal axis in the x-, y- and z-directions and volume-rendering-reconstructions (VRTs) were calculated based on a secondary raw data set in addition to conventional axial slices. 2 radiologists used a three-point grade scale to evaluate the image quality, motion, and contrast media artifacts as well as the usefulness of the 2D- and 3D-reconstructions for determining the diagnosis. Statistical analysis was performed on the basis of a Kappa test. Results: In all cases the cause of the fiberoptic bronchoscopically suspected tracheal stenosis was revealed: compression due to the brachiocephalic trunk (n=7), double aortic arch (n=2), lusorian artery (n=1), vascular compression of the left main bronchus (n=2). In 3 patients further thoracic anomalies, such as tracheobronchial (n=2), and vascular (n=2) and vertebral (n=1) anomalies were found. The attenuation in the anomalous vessels was 307{+-}140 HU. The image noise was 9.8{+-}1.9 HU. The mean dose reduction was 82.7{+-}3.2% compared to a standard adult thoracic CT. All examinations were rated as diagnostically good (median 1, range 1, k=1). 3D images did not show any stair artifacts (median 2, range 1-2, k=1). The image noise was minor to moderate and hardly any motion artifacts were seen (median 1, range 1-2, k=0.8). Contrast media artifacts were rated zero to minor (median 1.5, range 1-2, k=0.676). MPRs (median 1, range 1, k=1) and VRTs (median 1, range 1, k=1) were found to be useful for diagnosis. Subsequent vascular surgery was performed on 8 patients. Conclusion: Contrast-enhanced dose-reduced 16-slice MDCT is effective for demonstrating the cause of fiberoptic bronchoscopically suspected vascular-induced tracheal stenosis even in very small and severely ill children despite the small contrast media amount and free breathing. (orig.)

  2. Radiological and clinical results at three to six years after noncemented implantation of hip endoprosthesis, obtained with the EBRA system, measuring migration and PE wear; Radiologische und klinische Drei- bis Sechs-Jahresergebnisse nach Implantation einer zementfreien Hueftendoprothese unter Verwendung des EBRA-Systems zur Messung von Migration und Polyethylenabrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Menzel, N.

    2003-02-01

    The present study reviews the mid-term outcome of ABG endoprostheses implanted between 1992 and 1999 at the orthopaedic department of Mainz University Hospital. The registered trade name of the system used for this retrospective analysis is EBRA, which means 'single-X-ray analysis'. (orig./CB) [German] Die vorliegende Studie untersucht die mittelfristigen Ergebnisse der von 1992 bis 1999 in der Orthopaedie der Universitaetsklinik Mainz implantierten ABG-Implantate, die retrospektiv mittels der Ein-Bild-Roentgen-Analyse (EBRA) betrachtet werden. (orig./AJ)

  3. First clinical results in a study of contrast enhanced magnetic resonance angiography with the 1.0 molar gadobutrol in peripheral arterial occlusive disease - comparison to intraarterial DSA; Erste klinische Erfahrungen zur Wertigkeit der kontrastverstaerkten Magnetresonanzangiographie der Becken-Bein-Strombahn mit dem 1,0 molaren Gadobutrol - Vergleich zur i.a. DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, F.K.W.; Schaefer, P.J.; Jahnke, T.; Priebe, M.; Heller, M.; Brossmann, J. [Klinik fuer Diagnostische Radiologie an der Christian-Albrechts-Univ. zu Kiel (Germany); Walluscheck, K. [Klinik fuer Herz- und Gefaesschirurgie an der Christian-Albrechts-Univ. zu Kiel (Germany); Hentsch, A. [Schering AG, Berlin (Germany)

    2003-04-01

    Purpose: To assess the value of contrast enhanced (CE)-MR angiography (MRA) with 1.0 molar Gadobutrol (Schering, Germany) in comparison to intraarterial DSA in peripheral arterial occlusive disease (PAOD). Materials and Methods: Within 48 hours, 30 symptomatic patients with PAOD were examined by CE-MRA (Gadobutrol dose 0.2-0.3 mmol/kg body weight) and DSA. For CE-MRA, a 1.5 T magnet (Vision, Siemens, Germany) was used (FA 35 , TR/TE 4.6/1.8 ms, FOV 400 mm, matrix 230 x 512, total acquisition time 81 sec). Two radiologists evaluated a total of 600 vessel segments for stenotic lesions and image quality (1 = not visible to 5 = excellent). Treatment was independently planned on the basis of the MRA and DSA findings. Results: The Kendall's tau-b coefficient was 0.92 for overall stenotic grading, and 0.92, 0.93 and 0.92, respectively, for the vascular flow in the iliac, femoropopliteal and crural arteries. Sensitivity, specificity, negative and positive predictive value, and accuracy were, respectively, 94, 97, 98 and 92, 96% for > 50% stenoses, 95, 99, 99, 95 and 99% for iliac arteries, 96, 98, 98%, 94 and 97% for femoropopliteal arteries, and 92, 94, 96, 89 and 94% for crural arteries. Therapy planning by MRA and DSA coincided in 51 of 54 cases. No relevant adverse event occurred. Conclusion: CE-MRA with 1.0 molar Gadobutrol is highly efficient in diagnosing peripheral arterial occlusive disease and correlates excellently with DSA. (orig.) [German] Ziel: Untersuchung zur Wertigkeit der kontrastverstaerkten (ce-) Magnetresonanzangiographie (MRA) mit dem 1,0 molaren Gadobutrol im Vergleich zur i.a. DSA bei Patienten mit pAVK der Becken-Bein-Strombahn. Methoden: 30 symptomatische Patienten mit pAVK wurden innerhalb von 48 Stunden mit einer ce-MRA (Gadobutrol-Dosis 0,2 - 0,3 mmol/kg Koerpergewicht) und i.a. DSA untersucht. Die ce-MRA wurde an einem 1,5 T Magnetom Vision durchgefuehrt (FA 35 , TR/TE 4,6/1,8 ms, FOV 400 mm, Matrix 230 x 512, TA 81 s). 600 Gefaesssegmente wurden von zwei Radiologen im Konsensverfahren hinsichtlich Stenosegrad und Bildqualitaet (1 = nicht darstellbar bis 5 = exzellent) beurteilt. Therapiekonzepte wurden unabhaengig voneinander mit MRA und DSA festgelegt. Ergebnisse: Fuer die Beurteilung der Stenosegrade ergab sich insgesamt eine Kendall's tau-b-Korrelation von 0,92, fuer Becken-, Oberschenkel- und Unterschenkelstrombahn ein Kendall's tau-b = 0,92/0,93/0,92. Sensitivitaet, Spezifitaet, negativer und positiver praediktiver Wert sowie Genauigkeit fuer Stenosen > 50% betrugen insgesamt 94/97/98/92/96% (Becken-95/99/99/95/99%, Oberschenkel-96/98/98/94/97%, Unterschenkeletage 92/94/96/89/94%). Die Therapiekonzepte stimmten in MRA und DSA in 51/54 Faellen ueberein. Es traten keine relevanten Kontrastmittelnebenwirkungen auf. Schlussfolgerung: Die ce-MRA mit dem 1,0 molaren Gadobutrol ist hoch effizient in der Diagnostik der pAVK und zeigt eine ausgezeichnete Korrelation zur DSA. (orig.)

  4. Risk factors for clinical signs of PMWS and PDNS in pigs in the Netherlands: a case-control study = Bedrijfsrisicofactoren voor varkens met klinische verschijnselen van PMWS of PDNS in Nederland : een case-control onderzoek the Netherlands: a case-control study

    OpenAIRE

    Elbers, A.R.W.; Wellenberg, G.J.; Jong, de, M.C.M.

    2006-01-01

    Potential risk factors for clinical signs of post-weaning multisystemic wasting syndrome (PMWS) and porcine dermatitis and nephropathy syndrome (PDNS) in pigs in the Netherlands were investigated in a matched case-control study using a questionnaire (personal interview). Eighty-two pig farmers were questioned about management, hygiene, husbandry systems, disease history, and preventive health care. In this study, 30 pig herds with (cases) and 30 pig herds without (controls) characteristic cli...

  5. Anteil Stigma-assoziierter Themen im Psychiatrie-Konzept von Medizinstudierenden in der Einführung in die klinische Medizin: Eine Mind-Map Studie [Proportion of stigma-associated items in medical students' psychiatric concepts at the beginning of the clinical phase of medical education: a mind-map study

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Degirmenci, Ümüt

    2010-02-01

    Full Text Available [english] Aims: Despite many efforts by support groups, mental health professionals and health care policy-makers, a stigmatization of psychiatry as a specialty and of mentally ill people is still prevalent in the general population. Earlier studies have shown that the stigma is prevalent even among psychiatric professionals and students of medicine and psychology. However, past studies on this issue often used questionnaires with a limited validity. Also questionnaires do not necessarily allow a neutral assessment of the underlying concepts of the student. Methods: In this study 133 students were asked to create mind maps on psychiatry. Results: In a systematic evaluation (based on a consensus of psychiatric concepts of 1353 concepts we found non-specific associations (N = 431 and five main categories: (i illness scirpts (n = 487; (ii therapeutic concepts (n = 241, (iii and (iv stigma and forensic psychiatry (81 mentions each; and (v psychopathology (n = 32. Stigma-associated negative concepts were more prevalent than positive connotations. Conclusions: Overall, it was shown that mind maps can be used with ease and quantified according to constructivist learning theory to explore disease concepts without the need for predefined or poorly validated questionnaires.[german] Zielsetzung: Trotz vieler Bemühungen, u. a. von Selbsthilfegruppen, der Fachgesellschaft und der Gesundheitspolitik gibt es in der Allgemeinbevölkerung immer noch eine Stigmatisierung der Psychiatrie als Fachgebiet. Frühere Untersuchungen zeigten, dass auch in der Psychiatrie tätige Menschen und Studierende der Medizin und Psychologie stigmatisierenden Äußerungen zustimmen. Zur genaueren Betrachtung wurden in der Vergangenheit jedoch meist Fragebögen verwendet, die eine begrenzte Validität haben und nicht zwangsläufig eine neutrale Beurteilung der zugrundeliegenden Konzepte der Studierenden erlauben.Methodik: In der vorliegenden Studie wurden 133 Studierende gebeten, Mind-Maps zum Thema Psychiatrie zu erstellen. Ergebnisse: In der systematischen Auswertung (auf der Basis vorher im Konsens bestimmter Konzepte von 1353 Begriffen ergaben sich neben unspezifischen Assoziationen (n=431 fünf Oberkategorien: 1. Krankheitsbilder (n=487; 2. Therapieformen (n=241; 3. und 4. Stigma-assoziierte Themen bzw. Eigen- und Fremdgefährdung (jeweils 81 Nennungen und 5. Psychopathologie (n=32. Negativ belegte Stigma-Themen waren wesentlich häufiger als positive Einstellungen zum Thema Stigma und betrafen meist Zwangsmaßnahmen. Schlussfolgerung: Insgesamt zeigte sich, dass Mind-Maps einfach eingesetzt und ausgewertet werden können, um Krankheitskonzepte und assoziierte Begriffe zu einem Fachgebiet im Sinne der konstruktivistischen Lerntheorie zu explorieren, ohne vordefinierte Fragebögen zu verwenden.

  6. Complex carotid cavernous sinus fistulas Barrow type D: endovascular treatment via the ophthalmic vein, imaging control with standardized MRI, long-term results; Interdisziplinaere Embolisation spontaner Karotis-Cavernosus-Fisteln Typ D nach Barrow ueber die Vena ophthalmica: klinische Langzeitergebnisse und kernspintomografische Befunde

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Struffert, T.; Grunwald, I.Q.; Reith, W. [Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Universitaetsklinikum des Saarlandes (Germany); Muecke, I. [Klinik fuer Augenheilkunde, Universitaetsklinikum des Saarlandes (Germany)

    2007-04-15

    Purpose: Since feeding arteries from both the internal and external carotid artery are common, cavernous fistulas of Barrow type D are difficult to treat. Embolization using the transarterial approach is considered to be the standard therapy. However, it is often impossible to embolize feeders from the internal carotid artery. The transorbital approach after anterior orbitotomy through the ophthalmic vein is an alternative in this complex situation. The following reports our experience with three female patients who underwent transvenous embolization. Procedural success was documented using standardized MRI and clinical reevaluation. Materials and Methods: Three female patients between 57 and 78 years of age were diagnosed with carotid cavernous fistulas by conventional angiogram. All patients were suffering from exophthalmus and visual impairment. Two patients showed secondary glaucoma and diplopia. In one patient we performed a technically successful transarterial embolization using particles, but no relevant improvement of the patient's condition was seen. Transfemoral transvenous access via the sinus petrosus was not possible in any patient. All patients were then embolized via the ophthalmic vein using GDC detachable coils. All patients were clinically reevaluated by an ophthalmologist. Also a standardized MRI was performed for documentation. Follow-up was performed for the first patient for 32 months, for the second patient for 34 months and for the third patient for 50 months. Results: Transvenous embolization was technically successful in all three cases. Clinical symptoms disappeared rapidly. Postprocedural MRI showed a symmetric diameter of the ophthalmic vein. Venous congestion of the orbit caused by fatty tissue edema regressed completely. Contrast-enhanced magnetic resonance angiography showed normal arterial vessels without evidence of fistula. (orig.)

  7. Ausbildung in Evidenzbasierter Medizin am Universitätsklinikum Frankfurt am Main : meeting abstract

    OpenAIRE

    Berghold, Martin; Strametz, Reinhard; Weberschock, Tobias

    2007-01-01

    Einführung Obwohl international die Integration der Evidenzbasierten Medizin (EbM) in die klinische Medizin und in die Ausbildung voranschreitet, ist die Verbreitung im deutschen Klinikalltag eine fortbestehende Herausforderung. Vor allem ist die Vernetzung der theoretischen Lerninhalte mit den klinisch-praktischen Fertigkeiten eine weit verbreitete Schwierigkeit. Die neue Ärzteapprobationsordnung bietet Möglichkeiten für innovative Konzepte im medizinischen Curriculum. Sowohl die systematisc...

  8. Transsexuelles Empfinden im Spannungsfeld von Geschlecht und Identität Transsexual Experience in the Tense Space between Gender and Identity

    OpenAIRE

    Petra Ruers

    2008-01-01

    Die von Hartmann und Becker vorgelegte Arbeit basiert auf den Daten einer prospektiv angelegten Studie über Personen, die aufgrund von Problemen mit ihrer geschlechtlichen Identität die psychiatrische Poliklinik der Abteilung Klinische Psychiatrie und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) aufgesucht haben. Somit ist die Blickrichtung klinisch orientiert, ohne dass dabei jedoch die begrifflichen, historischen und soziokulturellen Aspekte vernachlässigt werden, die für das ...

  9. Können Medikamenteninformationen und hämodynamische Parameter eine Aussage über den Bewusstseinszustand während Allgemeinanästhesie liefern?

    OpenAIRE

    Pichlmaier, Eva-Christine

    2015-01-01

    Der Anästhesist beurteilt die Narkosetiefe von Patienten an Hand klinischer Parameter. Mittels eines datengetriebenen Fuzzy Modells konnten 2 aus Standardparametern bestehende multiparametrische Indizes trainiert werden, die an einem Datensatz von 263 Patienten evaluiert wurden. Beide Indizes unterscheiden 3 Narkosephasen signifikant. Dem zusätzlich um Informationen über die Gabe hämodynamisch wirksamer Medikamente ergänzten 2. Index gelingt die Trennung aller Phasen und der Phasen klinische ...

  10. Risikoevaluation der systematischen Lymphadenektomie in verschiedenen Stadien der Lymphknotenmetastasierung bei Patienten mit malignem Melanom

    OpenAIRE

    Hartje, Christina

    2012-01-01

    Die Lymphadenektomie der regionären Lymphknotenstation bei Patienten mit malignem Melanom wird derzeit in verschiedenen Stadien der Metastasierung durchgeführt: zum einen bei mikroskopischen Lymphknotenmetastasen, d.h. Nachweis eines positiven Schildwächterlymphknotens, dem sog. Sentinel Lymphknoten. Weiterhin bei Patienten die bereits klinisch tastbare Lymphknoten und damit makroskopische Metastasen aufweisen. Während die Resektion nach klinisch palpablen Lymphknoten einheitlich befürwor...

  11. Evidence based decisions in nursing and their effect on quality of care

    OpenAIRE

    Legemate, D.A.; Goslings, J. C.; Ubbink, D. T.; Vermeulen, H; Versloot, M.N.

    2012-01-01

    Evidence-based practice is net als continue kwaliteitsverbetering en klinisch onderzoek een methode om de kwaliteit van zorg te verbeteren. Marja Storm-Versloot concentreerde zich in op evidence-based besluitvorming bij vier verschillende (verpleegkundige) beslissingen. Ze onderzocht triagesystemen op de spoedeisende hulp, de effectiviteit van een programma om te stoppen met roken, de effectiviteit van zilververbanden en de klinische waarde van routinematige controles. Elk van de vier studies...

  12. Echtzeit-MRT zur klinischen Diagnostik der Dysphagie

    OpenAIRE

    Olthoff, A.; S. Zhang; Carstens, PO; Schmidt, J; Lotz, J.; Frahm, J

    2013-01-01

    Hintergrund: Die besondere Eignung der dynamischen Echtzeit-Magnetresonanztomographie (Echtzeit-MRT) zur Abbildung des Schluckvorganges wurde in einer vorherigen Studie gezeigt , . Die klinische Anwendung der Echtzeit-MRT sollte in dieser Studie bei Patienten mit Einschlusskörpermyositis geprüft werden. Bei dieser Erkrankung kommt es neben der Entzündung und Degeneration im Skelettmuskel in der Mehrzahl der Fälle auch zu einer klinisch sehr relevanten Beeinträchtigung des Schluckens.Material...

  13. Sterotaktische, fraktionierte Strahlentherapie bei Patienten mit Optikusscheidenmeningeomen und Keilbeinmeningeomen

    OpenAIRE

    Dörr, Stefan

    2009-01-01

    Das OSM ist ein seltener, gutartiger Tumor der Sehnervenscheide, dessen klinisches Bild durch langsamen, progredienten Visusverlust und Gesichtsfeldeinschränkungen geprägt ist. Neben klinischer Beobachtung und Operation steht seit einigen Jahren auch die Strahlentherapie zur Verfügung. Wir zeigen die Ergebnisse eines dreistelligen Patientenkollektivs, das zwischen 1993 und 2005 eine SFRT in Tübingen erhielt und vergleichen die Ergebnisse mit älteren Studien ähnlichen Konzepts, sowie mit den E...

  14. Local tolerance and general toxicity of tetravalent pneumococcal conjugate vaccine

    OpenAIRE

    Dortant PM; van Loveren H; Wester PW; LPI

    1999-01-01

    Om de veiligheid van een tetravalent pneumococcen conjugaat-vaccin te testen werd het eindproduct dat bedoeld was voor gebruik in een klinische trial, toegediend aan 24 vrouwelijke ratten van 6 weken oud middels twee intramusculaire injecties. Parameters voor algemene toxiciteit waren: groei, voedselopname, algemene klinische parameters en hematologie. Lokale tolerantie werd beoordeeld aan de hand van histopathologisch onderzoek van de injectieplaatsen en de regionale lymfknopen. Deze lymfkno...

  15. Einfluss von Titan auf den Entwurf von Unterwasserfahrzeugen

    OpenAIRE

    Malletschek, Andreas

    2011-01-01

    Die Dissertation zum „Einfluss von Titan auf den Entwurf von Unterwasserfahrzeugen“ beschäftigt sich sowohl mit der Erarbeitung der werkstoffseitigen Grundlagen für die allgemeine Integration von Titan in der Meerestechnik als auch mit der konkreten Analyse und Bewertung der Anwendung von Titan in verschiedenen schiffstechnischen Systeme eines Unterwasserfahrzeugs.

  16. Der Einsatz des Mathematikmaterials von Maria Montessori und dessen Auswirkung auf die Entwicklung des Zahlbegriffs und die Rechenleistung lernschwacher Schülerinnen und Schüler im ersten Schuljahr

    OpenAIRE

    Lautner, Anja

    2012-01-01

    Mit dieser Untersuchung sollte explorativ erhoben werden, ob und inwieweit sich der Einsatz des Mathematikmaterials von Maria Montessori auf verschiedene Komponenten des Mathematiklernens auswirkt. Mit Hilfe verschiedener Testverfahren wurden diese Komponenten wie Zahlbegriff, Zählfertigkeiten und erste Rechenleistungen erhoben. Im ersten Teil der Arbeit werden wichtige Grundlagen der empirischen Studie dargestellt. Diese setzen sich zusammen aus grundlegenden Begriffen und Konzepten...

  17. Kulturalistische Unternehmensethik : ein Programm

    OpenAIRE

    Hanekamp, Gerd

    2001-01-01

    "Das Programm einer kulturalistischen Unternehmensethik wird vorgestellt. Es gründet auf einem philosophischen Ansatz, der sich als instrumentalistisch, kontextualistisch, transsubjektivistisch und individualistisch charakterisieren lässt. Hinsichtlich der ethischen Grundlagen werden starke Thesen durch den Rekurs auf eine kontextualistisch-normative Anthropologie vermieden." (Autorenreferat)

  18. Java Seminarbeiträge.

    OpenAIRE

    Philippsen, Michael; [Hrsg.

    2007-01-01

    Zusammenstellung der Beitraege des Java-Seminars, das im Sommersemester 1996 in Form eines Kompakt-Seminars am Institut fuer Programmstrukturen und Datenorganisation durchgefuehrt wurde. Es werden Grundlagen und Spracheigenschaften von Java behandelt, einschliesslich Threads und Synchronisierung. Ferner werden die verfuegbaren Klassenbibliotheken vorgestellt. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bilden Bytecode, Just-In-Time-Uebersetzung und das Sicherheitskonz...

  19. IP-Telephony - aktueller Stand und Herausforderungen

    OpenAIRE

    Ackermann, Ralf

    2000-01-01

    Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme (Fakultaet fuer Informatik) der TU Chemnitz. Workshop-Thema: Infrastruktur der ¨Digitalen Universitaet¨ Der Vortrag zeigt Grundlagen und aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der IP-Telephony sowie Arbeiten des Autors an der TU Darmstadt zu diesem Gebiet.

  20. Kennzeichnung biologischer Lebensmittel

    OpenAIRE

    Bickel, Regula

    2014-01-01

    Das Merkblatt bietet Unterstützung bei der korrekten Deklaration biologischer Lebensmittel, indem es die Anforderungen und die Möglichkeiten zur Kennzeichnung gemäss den in der Schweiz geltenden gesetzlichen Grundlagen und privatrechtlichen Richtlinien von Bio Suisse und Demeter übersichtlich darstellt.

  1. Entwurf eines Systemkonzeptes zur Unterstützung der gezielten mobilen Informationsweitergabe bei Großereignissen, Katastrophen und Evakuierungen

    OpenAIRE

    Troppenz, Christian

    2012-01-01

    Theoretische Grundlagen zu Evakuierungen, Großveranstaltungen, Katastrophen und eine Auswahl verschiedener Evakuierungssysteme werden vorgestellt. Es wird dargestellt, welche geeigneten Kommunikationstechnologien und Möglichkeiten der Datengewinnung zur Verfügung stehen. Die Anforderungen an das zu konzipierende System werden aus Literaturrecherche und Experteninterviews abgeleitet. Aus den Anforderungen und Möglichkeiten wird ein eigener Systementwurf erarbeitet. Die Erweiterungsmöglic...

  2. Solar thermal power plants. Use of concentrated sunlight for power generation; Solarthermische Kraftwerke. Konzentriertes Sonnenlicht zur Energieerzeugung nutzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pitz-Paal, Robert; Hennecke, Klaus; Heller, Peter; Buck, Reiner [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt, Koeln-Porz (Germany). Inst. fuer Solarforschung

    2013-11-01

    This Themeninfo presents at the basics of solar thermal systems, their technical components and the application potential as well as examples from practice. [German] Dieses Themeninfo geht auf die Grundlagen solarthermischer Anlagen, ihre technischen Komponenten und das Anwendungspotenzial ein und zeigt Beispiele aus der Praxis.

  3. Morphologische und DNA-analytische Untersuchungen am Spurenmaterial Haar

    OpenAIRE

    Bergelt, Steffen

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Versuch unternommen, eine Korrelation zwischen der Morphologie des Spurenmaterials Haar und der molekularbiologischen Untersuchung herzustellen. In der Rechtsmedizin waren Haare lange Zeit wegen der technisch schwierigen und zeitintensiven Untersuchungsmethoden eher von untergeordneter Bedeutung. Erst in den letzten Jahren wurden ausreichende wissenschaftliche Grundlagen geschaffen, um im Rahmen der forensischen Spurenkunde spezielle Fragestellungen anhand...

  4. Grenzüberschreitungen kooperativ gestalten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Rittenhofer, Iris

    2008-01-01

    Projektphasen, Konflikte und Machtfragen innerhalb der Projekte sowie die Grundlagen und Techniken der Moderation. Das Buch gibt nicht nur einen guten Einblick in die Wirklichkeiten des Unternehmens Wissenschaft, sondern zeigt auch zielorientierte strategische Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit diesem...

  5. Qualitative Inhaltsanalyse

    OpenAIRE

    Kollewe, T

    1991-01-01

    Der Beitrag beschreibt einen Ansatz systematischer, regelgeleiteter qualitativer Analyse von Text, der methodische Stärken der quantitativen Inhaltsanalyse teilweise übernimmt und zu einem qualitativ orientierten Instrumentarium ausweitet. Dazu werden historische Entwicklungslinien der Inhaltsanalyse aufgezeigt und die Grundlagen der Technik (Analyseeinheiten, Schrittmodelle, Arbeiten mit Kategoriensystemen, Gütekriterien) expliziert. Schließlich werden an Techniken Qualitativer Inhaltsanalys...

  6. Qualitative Inhaltsanalyse

    OpenAIRE

    Mayring, Philipp

    2000-01-01

    Der Beitrag beschreibt einen Ansatz systematischer, regelgeleiteter qualitativer Analyse von Text, der methodische Stärken der quantitativen Inhaltsanalyse teilweise übernimmt und zu einem qualitativ orientierten Instrumentarium ausweitet. Dazu werden historische Entwicklungslinien der Inhaltsanalyse aufgezeigt und die Grundlagen der Technik (Analyseeinheiten, Schrittmodelle, Arbeiten mit Kategoriensystemen, Gütekriterien) expliziert. Schließlich werden an Techniken Qualitativer Inhaltsanalys...

  7. Brauchen wir die Klimawende? Die Fakten des Weltklimaberichts

    OpenAIRE

    Eisen, Olaf

    2014-01-01

    Die wesentlichen Punkte des 5. Weltklimaberichts (IPCC) werden im öffentlichen Rahmen vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt auf dem 1. Band zu den naturwissenschaftlichen Grundlagen. Erwartete Auswirkungen im sozioökonomischen Umfeld aus dem 2. Band werden ebenso zusammengefasst dargestellt wie wesentliche Möglichkeiten der Vermeidung des Klimawandels aus dem 3. Band.

  8. Skript zur Vorlesung Partielle Differentialgleichungen II : Sommersemester 2007

    OpenAIRE

    Denk, Robert; Saal, Jürgen

    2007-01-01

    Evolutionsgleichungen und der operatortheoretische Zugang zu ihrer Lösung stehen im Mittelpunkt dieser Vorlesung. Daher werden in diesem einleitenden Abschnitt einige wichtige partielle Differentialgleichungen als abstrakte Evolutionsgleichungen geschrieben, d.h. als Cauchy-Probleme. Dabei handelt es sich um parabolische wie auch hyperbolische Gleichungen. Weiter werden hier einige wichtige Begriffe und Grundlagen aus der Operatortheorie zitiert, welche in den folgenden Abschnitten verwendet ...

  9. Riemann und seine Bedeutung für die Entwickelung der modernen Mathematik / neu hrsg. von Gabriele Dörflinger

    OpenAIRE

    Klein, Felix

    2010-01-01

    Felix Klein (1849-1925) würdigt in seinem Eröffnungsvortrag der Versammlung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung 1894 in Wien vor allem Bernhard Riemanns bahnbrechende Leistungen auf dem Gebiet der komplexen Funktionen und der Potenzialtheorie. Er schildert auch Riemanns Beiträge zur Theorie der Differentialgleichungen, zu den trigonometrischen Reihen und zu den Grundlagen der Geometrie.

  10. Nanotechnologie in der Industriehaftpflichtversicherung

    OpenAIRE

    Schlenker, Florian Albrecht

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit gibt einen kurzen Überblick über die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Nanotechnologie und über das wirtschaftliche Potenzial ihrer Anwendungsmöglichkeiten. Als Kehrseite einer vielversprechenden Entwicklung werden die Risiken nanotechnologischer Verfahren und Produkte dargestellt. Fehlende naturwissenschaftliche und versicherungstechnische wie versicherungsrechtliche Erfahrung mit Nanotechnologie trifft auf ein hohes Risikopotenzial der bereits im globalen Maßstab...

  11. Sprachliches Handeln in Studium und Wissenschaft - Vermittlungskonzepte für Blended Learning

    OpenAIRE

    Paland-Riedmüller, Ines; Fuenzalida Donoso, Eliana; Kober, Christina

    2016-01-01

    Im Beitrag werden die pragmalinguistischen und lerntheoretischen Grundlagen der Handlungsorientierung beim Erwerben fremder Sprachen erläutert, und es wird daraus abgeleitet, warum reine Inhaltsorientierung und Kompetenzorientierung oder unterrichtsmethodische „Tricks“ (ohne Berücksichtigung des handlungstheoretischen Kontextes) weitestgehend ineffizient bleiben. Anhand konkreter, internetbasierter Materialien wird die Vorgehensweise eines konsequent handlungsorientierten Ansatzes der Sprach-...

  12. Auswirkungen der Feldenkraismethode - Bewusstheit durch Bewegung - unter besonderer Berücksichtigung psychosomatischer Aspekte

    OpenAIRE

    Busch, Wolfgang

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Feldenkrais-Bewegungsübungen auf ein Klientel, dass aus freien Stücken an Feldenkraiskursen eines niedergelassenen Feldenkraislehrers teilnimmt, wobei insbesondere gesundheitliche und psychosomatische Aspekte betrachtet werden. Feldenkrais formulierte die theoretischen Grundlagen der Methodik auf einem breiten wissenschaftlichen Fundament verschiedener Fachrichtungen, wie Medizin, Neurobiologie, Psychologie, Physik, Systemtheori...

  13. Effekte der gegenseitigen Beeinflussung bei mehreren rotationsymmetrischen Körpern mit vertikaler Achse in harmonischen Schwerewellen

    OpenAIRE

    Zibell, Hans Georg

    1990-01-01

    Effekte der gegenseitigen Beeinflussung bei mehreren rotationsymmetrischen Körpern mit vertikaler Achse in harmonischen Schwerewellen In der vorliegenden Arbeit wurden einige Effekte der gegenseitigen hydrodynamischen Beeinflussung an Strukturen unter der Wirkung von harmonischen Schwerewellen am Beispiel rotationssymmetrischer Körper mit vertikaler Achse aufgezeigt. Zunächst wurden die allgemeinen Grundlagen der potentialtheoretischen Behandlung von Strukturen, die auf dem Meeresboden...

  14. Geschwindigkeits- und Skalarfeld-Charakterisierung turbulenter stratifizierter Vormischflammen

    OpenAIRE

    Seffrin, Florian

    2011-01-01

    Die vorliegende Arbeit präsentiert detaillierte experimentelle Daten der Strukturen turbulenter vorgemischter und teilweise stratifizierter Modellflammen. Die Grundlagen und die experimentelle Implementierung der eingesetzten diagnostischen Methoden der Laser-Doppler-Anemometrie (LDA), der Particle Image Velocimetry (PIV) und der kombinierten Raman/Rayleigh-Streuung werden vorgestellt und Fehlerquellen analysiert. Die Messungen liefern instantane Geschwindigkeiten sowie Temperaturen und Stoff...

  15. SOZIALWISSENSCHAFTLICHE AGRARFORSCHUNG – THEORIE UND PRAXIS AM BEISPIEL DES INNOVATIONSNETZWERKES INKA BB

    OpenAIRE

    Knierim, Andrea; Siart, Sonja; Muller, Kathrin; Bokelmann, Wolfgang

    2012-01-01

    Das Innovationsnetzwerk Klimaanpassung Brandenburg Berlin (INKA BB) hat das Ziel, die Nachhaltigkeit der Land- und Wassernutzung in der Region auch unter veränderten Klimabedingungen zu sichern. Um die transdisziplinäre Zusammenarbeit systematisch umzusetzen und auszuwerten, verfolgt das Verbundvorhaben einen Aktionsforschungsansatz. Der vorliegende Beitrag verdeutlicht die theoretischen Grundlagen und konzeptionellen Annahmen des sozialwissenschaftlichen Forschungsansatzes und leitet daraus ...

  16. Marketing : eine fallstudienbasierte Einführung

    NARCIS (Netherlands)

    Griese, K.M.; Bröring, S.

    2011-01-01

    Studenten sowie Praktiker erhalten eine praxisorientierte Einführung in die zentralen Grundlagen des Marketing. Ausgangspunkt jedes Kapitels ist eine Fallstudie, die eine konkrete praktische Rahmenbedingung eines Unternehmens vorstellt. Diese Situation wird in den Ausführungen dann mit den theoretis

  17. A novel, non-invasive diagnostic clinical procedure for the determination of an oxygenation status of chronic lower leg ulcers using peri-ulceral transcutaneous oxygen partial pressure measurements: Results of its application in chronic venous insufficiency (CVI [Ein neues, nicht-invasives, klinisch-diagnostisches Verfahren zur Ermittlung eines Sauerstoff-Status chronischer Unterschenkelgeschwüre mit peri-ulzeralen transkutanen Sauerstoffpartialdruck-Messungen: Ergebnisse der Anwendungen bei chronisch-venöser Insuffizienz (CVI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barnikol, Wolfgang K. R.

    2012-06-01

    Full Text Available [english]
    The basis for the new procedure is the simultaneous transcutaneous measurement of the peri-ulceral oxygen partial pressure (tcPO, using a minimum of 4 electrodes which are placed as close to the wound margin as possible, additionally, as a challenge the patient inhales pure oxygen for approximately 15 minutes. In order to evaluate the measurement data and to characterise the wounds, two new oxygen parameters were defined: (1 the oxygen characteristic (K-PO, and (2 the oxygen inhomogeneity (I-PO of a chronic wound. The first of these is the arithmetic mean of the two lowest tcPO measurement values, and the second is the variation coefficient of the four measurement values. Using the K-PO parameter, a grading of wound hypoxia can be obtained. To begin with, the physiologically regulated (and still compensated hypoxia with K-PO values of between 35 and 40 mmHg is distinguished from the pathological decompensated hypoxia with K-PO values of between 0 and 35 mmHg; the first of these still stimulates self-healing (within the limits of the oxygen balance. The decompensated hypoxia can be (arbitrarily divided into “simple” hypoxia (Grade I, intense hypoxia (Grade II and extreme hypoxia (Grade III, with the possibility of intermediate grades (I/II and II/III.Measurements were carried out using the new procedure on the skin of the right inner ankle of 21 healthy volunteers of various ages, and in 17 CVI (chronic venous insufficiency wounds. Sixteen of the 17 CVI wounds (i.e., 94% were found to be pathologically hypoxic, a state which was not found in any of the healthy volunteers. The oxygen inhomogeneity (I-PO of the individual chronic wounds increased exponentially as a function of the hypoxia grading (K-PO, with a 10-fold increase with extreme hypoxia in contrast to a constant value of approximately 14% in the healthy volunteers. This pronounced oxygen inhomogeneity explains inhomogeneous wound healings, resulting in the so-called mosaic wounds. The hypoxia grades found in all of the chronic wounds was seen to be evenly distributed with values ranging from 0 to 40 mmHg, and therefore extremely inhomogeneous. In terms of oxygenation, chronic wounds are therefore inhomogeneous in two respects: (1 within the wound itself (intra-individual wound inhomogeneity and (2 between different wounds (inter-individual wound inhomogeneity. Due to the extreme oxygen inhomogeneity, single measurements are not diagnostically useful. In healthy individuals the oxygen inhalation challenge (see above results in synchronised tcPO oscillations occurring at minute rhythms, which are not seen in CVI wounds. These oscillations can be interpreted as a sign of a functioning arterial vasomotor system.The new procedure is suitable for the routine characterisation of chronic wounds in terms of their oxygen status, and correspondingly, their metabolically determining (and limiting potential for healing and regeneration. The oxygen characteristic K-PO can furthermore be used as a warning of impending ulceration, since the oxygen provision worsens over time prior to the demise of the ulcerated tissue, thus making a controlled prophylaxis possible.[german]
    Basis des neuen Verfahrens ist die simultane transkutane Messung des peri-ulzeralen Sauerstoff-Partialdrucks (tcPO mit wenigstens jeweils möglichst nahe am Wundrand; während der Messung wird von uns zusätzlich eine etwa 15-minütige Sauerstoff-Inhalation durchgeführt.Zur Auswertung der Messdaten und zur Charakterisierung der Wunden werden 2 neue Sauerstoffgrößen definiert: (1 Die Sauerstoff-Kenngröße (K-PO und (2 die Sauerstoff-Inhomogenität (I-PO einer chronischen Wunde. Erstere ist das arithmetische Mittel der beiden niedrigsten tcPO-Messwerte, letztere der Variationskoeffizient der 4 Messwerte.Mit Hilfe der Größe K-PO wird eine Graduierung der Wund-Hypoxie festgelegt. Unterschieden wird zunächst die physiologisch-regulative (noch kompensierte Hypoxie mit K-PO-Werten zwischen 35 und 40 mmHg von der pathologischen (dekompensierten Hypoxie m

  18. Lysosomale Speicherkrankheiten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stulnig T

    2011-01-01

    Full Text Available Lysosomale Speicherkrankheiten sind eine klinisch und biochemisch heterogene Gruppe von genetischen Erkrankungen, die ihren Ursprung in einer Dysfunktion von lysosomalen Stoffwechselvorgängen haben. Lysosomale Speicherkrankheiten sind dramatisch unterdiagnostiziert, obwohl für eine ständig wachsende Anzahl der Erkrankungen wirksame Therapien zur Verfügung stehen. Klinisch manifestieren sich lysosomale Speicherkrankheiten mit neurologischen Störungen, skelettalen Veränderungen, Hepatosplenomegalie und kardiovaskulären Ereignissen und stellen damit wichtige Differenzialdiagnosen häufiger internistischer Erkrankungen dar. In dieser Übersicht wird die Pathophysiologie lysosomaler Speicherkrankheiten dargelegt und anhand besonders relevanter Beispiele (Mb. Gaucher, Mb. Fabry, Mb. Pompe auf ihre klinische Präsentation und Diagnostik eingegangen. Aktuell verfügbare Therapieoptionen und solche in fortgeschrittenen Entwicklungsstufen werden beschrieben.

  19. Systemische Verfügbarkeit und Pharmakokinetik von Thymol nach oraler Applikation einer thymianhaltigen Zubereitung im Menschen

    OpenAIRE

    Kohlert, Claudia

    2002-01-01

    Ätherische Öle bzw. Ätherisch-Öl Komponenten sind etabliert in der Therapie der chronischen und akuten Bronchitis. Eine klinische Studie, die mit Thymianextrakt durchgeführt wurde, ließ auf die klinische Wirksamkeit bei akuter Bronchitis schließen. Zahlreiche pharmakodynamische Effekte konnten in vitro für Thymianextrakt bzw. das ätherische Thymianöl gezeigt werden, jedoch wurde bis jetzt die systemische Verfügbarkeit der betreffenden Verbindungen am Zielorgan noch nicht untersucht. Diesbezüg...

  20. Hereditäre Ataxien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zimprich F

    2006-01-01

    Full Text Available Die klinische Abklärung familiärer und sporadischer Ataxien konnte in den letzten Jahren erheblich verbessert werden. Insbesondere molekularbiologische und genetische Erkenntnisse ermöglichen uns nun eine rationale Klassifikation hereditärer Ataxien und erlauben mittlerweile auch eine routinemäßige genetische Diagnostik. Im vorliegenden Artikel werden die wesentlichen Erkenntnisse hereditärer Ataxien zusammengefaßt und die notwendigen Abklärungsschritte für die klinisch-neurologische Praxis besprochen.

  1. 30 years of the UBA pilot station. Publication on the occasion of the 30th year of the pilot station on 5 November 2001; 30 Jahre Pilotstation des Umweltbundesamtes. Festschrift anlaesslich der Feier zum 30jaehrigen Bestehen der Pilotstation am 5. November 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhse, K.; Aichert, G. (comps.)

    2001-09-01

    The station was installed on behalf of the Federal Minister of the Interior (BMI) in 1971. It carries out the following tasks: Development of fundamentals for fully automatic multicomponent measuring networks for monitoring of air pollution; prediction of pollutant concentrations on the basis of emission cadastres and meteorological factors; development of fundamentals for dispersion calculations; investigations of atmospheric oxidants, heavy metals and pollutant reactions (motor car exhaust); validation of measuring methods. [German] Im Auftrag des Bundesministers des Innern (BMI) wurde 1971 aufbauend auf den Ergebnissen der Probemessstation eine 'Pilotstation zur Ueberwachung der Luftreinhaltung im Gebiet Frankfurt am Main' mit folgenden Aufgaben eingerichtet: - Erstellung von Grundlagen fuer vollautomatische Mehrkomponentenmessnetze zur Ueberwachung der Luftreinhaltung - Vorhersagbarkeit von Immissionskonzentrationen bezogen auf Emissionskataster und meteorologische Einfluesse - Erstellung von Grundlagen fuer die Ausbreitungsrechnung - Untersuchungen zu Oxidantien, Schwermetallen und Reaktionen von Luftverunreinigungen in der Atmosphaere (Kfz-Abgase) - Pruefung entsprechender Messverfahren. (orig.)

  2. Psychologische Interpretation. Biographien, Texte, Tests

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen

    2002-01-01

    Biographien, Texte und Tests werden psychologisch interpretiert. Psychologische Interpretation wird als Übersetzung einer Aussage mit beziehungsstiftenden Erläuterungen definiert. So werden Zusammenhänge erschlossen und Ergebnisse eingeordnet. Interpretation ist Übersetzung und Verständigung. Sie muss Heuristik und Methodenkritik verbinden. Eingeführt wird in diese methodischen Grundlagen und Regeln psychologischer Interpretationen. Die ersten Kapitel des Buches führen mit einer Interpretatio...

  3. Darstellung von Konzepten der politischen Bildung und deren kritisch-historische Würdigung

    OpenAIRE

    Tielking, Knut

    1999-01-01

    Ausgehend von der aktuellen Diskussion um politische Bildung werden anhand ausgewählter Konzepte der politischen Bildung in der Bundesrepublik Deutschland nach 1945 Grundlagen der Fachdidaktik Politik aufgezeigt. Vor dem Hintergrund der gegenseitigen Beeinflussung früherer Konzeptionen und der Curriculumdiskussion seit Ende der 60er Jahre wird ein wesentlicher Bestandteil der aktuellen Politikdidaktik bearbeitet, der LehrerInnen und StudentInnen für die Gestaltung des Politikunterrichts wertv...

  4. Konzeption und Entwicklung von Inhalten für eine Informationswebsite über Community Supported Agriculture (CSA)

    OpenAIRE

    Fink, Leonie

    2012-01-01

    Die Situation der heutigen Landwirtschaft nimmt immer größere Dimensionen der Kapitalisierung und Gewinnmaximierung an. Um die Auswirkungen dieses Systems aufzuhalten und eine zukunftsfähige Landwirtschaft betreiben zu können musste ein Umdenken in der Beziehung zwischen Verbrauchern und Landwirten stattfinden. Aus dieser Bewegung entstand die Idee der Community Supported Agriculture. Eine Vertragslandwirtschaft zwischen Verbrauchern und Landwirten, die auch auf die Grundlagen des Ökologis...

  5. Bewegungsbeobachtung und Bewegungsbeurteilung im Tanz : eine Explorationsstudie unter besonderer Berücksichtigung des Blickverhaltens.

    OpenAIRE

    Bornemann, Claudia

    2010-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, das Blickverhalten unterschiedlicher Beobachter bei der filmischen Darbietung von längeren Bewegungsabläufen im Tanz zu erkunden. Zur Theoriebildung wird zunächst auf die anatomisch-physiologischen Grundlagen des Bewegungssehens eingegangen, und es werden die objektbezogenen und psychologischen Einflüsse auf die visuelle Wahrnehmung dargestellt. Unterschiedliche Formen von Bewegungsbeobachtung im Sport werden unterschieden und ein Überblick über die gängig...

  6. Computergestützte Unternehmenskonsolidierung - Konzeption und Implementierung einer EDV-Funktionalität im Rahmen der Integrierten Zielverpflichtungsplanung

    OpenAIRE

    Jandok, Jesko

    2008-01-01

    Die Erstellung von Konzernabschlüssen gewinnt aufgrund der Globalisierung und der zunehmenden internationalen Verflechtung der Wirtschaft immer stärker an Bedeutung. Im Rahmen dieser Arbeit werden zunächst die Grundlagen der Konzernrechnungslegung dargelegt. Es werden die Voraussetzungen für die Notwendigkeit der Erstellung von konsolidierten Abschlüssen erörtert, die Maßnahmen der Konsolidierungsvorbereitung dargelegt sowie die gängigen Konsolidierungsverfahren aller Konsolidierungskategorie...

  7. "Viele liebe Grüße an meine Kinderle, sollen recht brav bleiben". Väter und die Wahrnehmung der Vaterrolle im Spiegel von Feldpostbriefen 1939-1945

    OpenAIRE

    Schoffit, Ralf

    2009-01-01

    In der vorliegenden Dissertation wird durch die Analyse von Feldpostbriefen untersucht, wie deutsche Soldaten ihre Vaterrolle im II. Weltkrieg wahrnahmen. Im ersten Teil werden die theoretischen Grundlagen dargestellt. Feldpostbriefe werden dabei als Medium der Kommunikation (insbesondere über die eheliche Partnerschaft sowie die Kinder, ihr Aufwachsen und ihre Erziehung) und Identitätsbildung (insbesondere im Hinblick auf die Vaterrolle) aufgefasst, in welchem auch die innere Dynamik ("A...

  8. Digitale Medien – eine Selbstverständlichkeit in universitärer Lehre und schulischem Unterricht? Analysen aus konstruktivistischer Perspektive

    OpenAIRE

    Knaus, Thomas

    2011-01-01

    Die konstruktivistische Perspektive erscheint als geeigneter Ansatz, Lernprozesse zu erklären und zu reflektieren. Im theoretisch-konzeptionellen Beitrag werden Grundlagen der Lehr- und Lernforschung in Hinblick auf das Lehren und Lernen mit neuen digitale Medien diskutiert. Ziel ist es, zu zeigen, weshalb diese lerntheoretische Perspektive für eine „Didaktik der digitalen Medien“ wesentlich ist. Dabei wird erörtert, inwiefern digitale Medien als Lehr- und Lernwerkzeuge unterstützende didakti...

  9. Plasmaphysikalische Charakterisierung einer magnetfeldgestützten Hohlkathoden-Bogenentladung und ihre Anwendung in der Vakuumbeschichtung

    OpenAIRE

    Zimmermann, Burkhard

    2013-01-01

    Die vorliegende Dissertation behandelt Charakterisierung, Modellbildung sowie Anwendung einer magnetfeldgestützten Hohlkathoden-Bogenentladung. Hohlkathoden sind seit den 1960er Jahren Gegenstand grundlagen- sowie anwendungsorientierter Forschung und werden seit 20 Jahren am Fraunhofer-Institut für Elektronenstrahl- und Plasmatechnik für die Anwendung auf dem Gebiet der Vakuumbeschichtung weiterentwickelt. Ziel dieser Arbeit ist es, die technologischen Fortschritte physikalisch zu verstehen u...

  10. Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1999-01-01

    Ciompi, L. (1997): Die emotionalen Grundlagen des Denkens. Entwurf einer fraktalen Affektlogik. Göttingen. Unruh, J. F. (1998): Down Syndrom. Ein Ratgeber für Eltern und Erzieher. Berlin. Engelbert-Michel, A. (1998): Das Geheimnis des Bilderbuches. Frankfurt a. M.. Kallenbach, K. (Hg.)(1998): Kinder mit besonderen Bedürfnissen. Ausgewählte Krankheitsbil- der und Behinderungsformen. Berlin. Rudnitzki, G./Resch, F./Althoff, F. (Hg.) (1998): Adoleszente in Psychother...

  11. Innovationsmanagement im Marketing: Anleitung zur Innovations-Sensibilisierung und deren Umsetzung im Rahmen der Neuen Lernkultur

    OpenAIRE

    Mangisch, Christian; Blatter, Martin

    2009-01-01

    Der Kurs “Innovationsmanagement im Marketing“ vermittelt den Teilnehmenden Wissen zum Innovationsmanagement, zum innovativen Team und zu innovativen Marketing Trends. Diese Kurse sind online auf dem folgenden Link www.ritzycampus.ch zu finden. Die Teilnehmer müssen für den Online-Kurs keine speziellen Kenntnisse oder Voraussetzungen mitbringen. Diese Online-Kurse im Fach Marketing sind an ein breites Publikum gerichtet. Sie ermöglichen den Studierenden im Eigenstudium die Grundlagen der Theme...

  12. Interkulturelle Handlungskompetenz

    OpenAIRE

    Thomas, Alexander

    2006-01-01

    Interkulturelle Handlungskompetenz ist eine überfachliche Schüsselqualifikation von weitreichender Bedeutung zur Bewältigung der mit zunehmender Internationalisierung und Globalisierung sich stellenden Anforderungen. Zunächst wird an einigen Beispielen die Bedeutung der Thematik für das Wirtschaftsleben und den erfolgreichen beruflichen Einsatz im Ausland erläutert. Auf diesen Grundlagen aufbauend werden die verschiedenen aufeinander Bezug nehmenden Phasen der Entwicklung interkulturellen Han...

  13. Review: Henry E. Brady & David Collier (Hrsg.) (2004). Rethinking Social Inquiry: Diverse Tools, Shared Standards

    OpenAIRE

    Catón, Matthias

    2006-01-01

    Das Buch Rethinking Social Inquiry, herausgegeben von Henry E. BRADY und David COLLIER, ist eine Antwort auf den Band von KING, KEOHANE und VERBA (1994), in dem versucht wird, Standards der quantitativen Forschung in der qualitativen Forschung einzuführen. Die Autoren des hier rezensierten Buchs kritisieren viele der Vorschläge, da sie argumentieren, dass qualitative Forschung anderer Werkzeuge bedürfe. Trotzdem stimmen sie zu, dass die Grundlagen des Forschungsaufbaus ähnlich sind. Das Buch ...

  14. Review: Henry E. Brady & David Collier (Eds.) (2004). Rethinking Social Inquiry: Diverse Tools, Shared Standards

    OpenAIRE

    Catón, Matthias

    2006-01-01

    Das Buch Rethinking Social Inquiry, herausgegeben von Henry E. BRADY und David COLLIER, ist eine Antwort auf den Band von KING, KEOHANE und VERBA (1994), in dem versucht wird, Standards der quantitativen Forschung in der qualitativen Forschung einzuführen. Die Autoren des hier rezensierten Buchs kritisieren viele der Vorschläge, da sie argumentieren, dass qualitative Forschung anderer Werkzeuge bedürfe. Trotzdem stimmen sie zu, dass die Grundlagen des Forschungsaufbaus ähnlich sind. Das Buch ...

  15. Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Abschlussdokumentation des Förderschwerpunktes zur Forschung und Entwicklung 2007 - 2012

    OpenAIRE

    Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

    2012-01-01

    Aus Anlass der Weltdekade der Vereinten Nationen zur Alphabetisierung 2003 bis 2012 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den Förderschwerpunkt "Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener" aufgelegt. Die konkreten Projekte und daran anknüpfenden Transferaktivitäten im Förderschwerpunkt haben dazu beigetragen, das Thema Erwachsenen-Alphabetisierung in Deutschland in die Öffentlichkeit zu bringen und die theoretischen Grundlagen zu verbesser...

  16. Einstein und die Satellitennavigation - ein Karg-Projekt mit der Christophorusschule Königswinter

    OpenAIRE

    Hausamann, Dieter; Schmitz, Winfried

    2006-01-01

    In diesem von der Karg-Stiftung für Hochbegabtenförderung unterstützten Projekt wurde die Auswirkung der Einsteinschen Relativitätstheorien auf die Satellitennavigation von einer Schülergruppe der Christophorusschule Königswinter quantitativ untersucht. Ausgangsbasis des Projekts bildeten das Experiment Satellitennavigation des DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen und die Schulinformation Raumfahrt Navigation. In dem Projekt wurden die Grundlagen beider Themenbereiche im Unterricht erarbeitet, be...

  17. Öffentlichkeiten im Internet: zwischen Feminismus und Antifeminismus

    OpenAIRE

    Drüeke, Ricarda; Klaus, Elisabeth

    2014-01-01

    "Öffentlichkeit ist eines der zentralen Konzepte der Gender Studies. Neben feministischer Herrschaftskritik sind es vor allem veränderte technologische Bedingungen von Medien und Kommunikation, die zu einem Überdenken der konzeptionellen Grundlagen anregen. Aufbauend auf dem Drei-Ebenen-Modell von Öffentlichkeit geht der Beitrag der Frage nach, wie sich Öffentlichkeiten im Internet artikulieren und welche Ebenen von Öffentlichkeit für den Selbstverständigungsprozess einer Gesellschaft dabei v...

  18. Semiclassical spin dynamics and feedback control in quantum transport

    OpenAIRE

    Mosshammer, Klemens

    2015-01-01

    In dieser Arbeit führen wir zunächst die Theorie der Markovschen Quanten-Master-Gleichungen und ihre theoretischen Grundlagen ein. Die Theorie wird angewendet um die Eigenschaften verschiedener Transportsysteme zu untersuchen. Die Transportmodelle, die wir untersuchen, beschreiben den Magnetotransport durch Systeme von ein oder zwei gekoppelten Orbitalen, wobei die elektronischen Spins mit einem (großen) lokalen magnetischem Moment wechselwirken. Als physikalische Realisierung stellen wir...

  19. Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der ökologischen Ferkelerzeugung in Bayern - ein interdisziplinäres Projekt

    OpenAIRE

    Jais, Christina; Abriel, Miriam; Haidn, Bernhard; Beyer, Stefanie; Simon, Jochen; Zahner, Johannes; Weiß, Josef; Enzler, Johannes; Karl, Wolfgang; Mews, Tobias; Herrle, Jürgen; Pieringer, Ewald; Wiesinger, Klaus

    2009-01-01

    Die Wettbewerbsfähigkeit der für Süddeutschland typischen, bäuerlichen Ferkelerzeugung ist im ökologischen Landbau bisher gering. Dadurch besteht ein Umstellungshemmnis, das die weitere Entwicklung der Schweinhaltung im Ökolandbau behindert. Das vorgestellte interdisziplinäre Projekt soll mithilfe einer engen Zusammenarbeit von Forschung, Beratung und Praxis einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Produktionsbedingungen liefern. Ziel ist es, Grundlagen für eine Erhöhung von Leistung u...

  20. Geschlechtsstereotype im Technikmarketing - Analyse der häufigsten Stereotype und deren Nutzung im Marketing

    OpenAIRE

    Pezoldt, Kerstin; Schliewe, Jana; Lotze, Verena

    2011-01-01

    Der vorliegende Beitrag widmet sich den Stereotypen im Technikmarketing. Hierzu werden, aufbauend auf den Grundlagen der Stereotype und des Technikmarketing, die häufigsten weiblichen und männlichen Geschlechtsstereotype im Technikmarketing vorgestellt und deren Verwendung anhand von Beispielen aus der Praxis analysiert. Desweiteren werden die möglichen Auswirkungen der Stereotype auf die Konsumenten und deren Kaufentscheidungen dargestellt. Hierbei wird zwischen stereotypkonformem und stereo...

  1. Beiträge zur Instrumentierung und Identifikation eines Kleinluftschiffes

    OpenAIRE

    Wimmer, Dirk-Alexander

    2008-01-01

    Die Entwicklung moderner Luftschiffe und ihrer Steuerungs- und Regelungskonzepte erfordert exakte Modelle ihres dynamischen Verhaltens. Aus diesem Grund beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit der Identifikation der Luftschiffdynamik. Die Basis bildet ein Modell der Flugdynamik, das am Institut für Flugmechanik und Flugregelung mit theoretischen Grundlagen und Windkanaldaten aufgebaut wurde. Das Ziel der Untersuchung ist die Überprüfung dieses Modells an Hand von Messdaten, die mit dem Fo...

  2. Gestaltung braucht Beziehung : Erfahrungen mit einer 19-jährigen Frau in der Arbeit am Tonfeld®

    OpenAIRE

    Buchstab, Ursula

    2005-01-01

    Grundlage dieser Arbeit ist ein Therapieprozess in der Arbeit am Tonfeld®, über insgesamt 11 Einzelsitzungen infolge. Sie ist in drei Kapitel gegliedert: Im ersten Kapitel werden Methode, Setting und wichtige Grundlagen der Arbeit am Tonfeld® erläutert. Diese Methode wurde von Heinz Deuser entwickelt. Das Tonfeld ist ein flacher, rechteckiger Holzkasten, der mit Ton ausgestrichen ist. Das Material nimmt jede Bewegungsspur auf. Die Arbeit am Tonfeld® zielt nicht darauf ab, nach Ursachen vo...

  3. Zwei-Photonen-Endomikroskopie

    OpenAIRE

    Thomsen, Katharina

    2015-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden die Grundlagen für die Zwei-Photonen-Endomikroskopie untersucht. Die Herausforderung liegt in der Miniaturisierung der Technik der Zwei-Photonen-Mikroskopie, um auch endoskopisch in vivo hochauflösende Bilder von Gewebestrukturen und Zellen zu erhalten. Im Gegensatz zur Gewebeentnahme bei einer Biopsie ist dieses optische Verfahren minimal-invasiv. Damit ist eine Vorab Untersuchung des Gewebes möglich, die die Diagnostik unteranderem von bösartigen Gewebestru...

  4. Zur Struktur des deutschen Schriftsystems

    OpenAIRE

    Rezec, Oliver

    2009-01-01

    Die vorliegende Arbeit will ein differenziertes und konsistentes Strukturmodell des deutschen Schriftsystems entwickeln. Noch immer fußt die Schriftlinguistik auf unsoliden theoretischen Grundlagen: So sind für das Graphem zwei verschiedene, einander widersprechende Definitionen in Gebrauch, die oft sogar miteinander vermischt werden. Zudem erschöpft sich die Graphematik, reduziert auf die Rolle einer Hilfswissenschaft der Orthographie, traditionell in der Betrachtung von Graphem-Phonem-Korre...

  5. Kriterien zur Identifikation von RFID-Einsatzpotenzialen entlang der Supply-Chain

    OpenAIRE

    Vojdani, Nina; Gärtner, Christian

    2007-01-01

    Radio Frequency Identification (RFID) beeinflusst unbestritten zahlreiche Anwendungsgebiete und schafft die Grundlage für die zukünftige Entwicklung logistischer Systeme. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die systematische Identifikation von Einsatzpotenzialen für diese Technologie. Bislang existiert hierfür noch keine allgemein verbreitete Methodik. Diese Problematik greift der folgende Beitrag auf und zeigt, wie aus den technischen Grundlagen und analysierten Praxisanwendu...

  6. "Zitat und Plagiat" - eine Veranstaltung zur Vermittlung von Informationskompetenz an der UB Stuttgart und ihre Integration in die Lehre an der Universität

    OpenAIRE

    Malo, Markus

    2009-01-01

    Das Netzwerk Informationskompetenz hat im Jahr 2006 die "Information Literacy Competency Standards for Higher Education" der Association of College and Research Libraries in den USA übersetzt, an die Belange deutscher Hochschulbibliotheken angepasst und publiziert. Zu diesen Standards, nach denen das Schulungsprogramm der UB Stuttgart aufgebaut ist, zählt auch die Beachtung der gesetzlichen Grundlagen und der ethischen Konventionen wissenschaftlichen Arbeitens als Bestandteil von Informations...

  7. Einwilligung und Aufklärung im Arztrecht unter besonderer Berücksichtingung von urteilsunfähigen Personen : Schweizer Rechtslage

    OpenAIRE

    Tag, Brigitte

    2012-01-01

    In der Schweiz sind die rechtlichen Grundlagen des Arztrechts vielfältig ausgestaltet. Sowohl die Bestimmungen des Obligationenrechts über den allgemeinen Auftrage, die auf den privatrechtlichen Arztvertrag angewandt werden, als auch die Regeln des kantonalen (öffentlichen) Rechts können für ein Behandlungverhältnis in Betracht kommen. Im Strafrecht ist der ärztlichen Eingriff zudem als Körperverletzung zu qualifizieren, die durch die wirksame Einwilligung des Patienten gerechtfertigt sein k...

  8. Organisatorische Flexibilität durch Workflow-Management-Systeme?

    OpenAIRE

    Kirn, Stefan

    2008-01-01

    Mit dem Einsatz von Workflow-Management-Systemen wird allgemein eine Verbesserung der organisatorischen Flexibilität verbunden. Das ist dann von wesentlicher Bedeutung, wenn, wie in der Dienstleistung, dem Kunden maßgeschneiderte Produkte angeboten werden sollen. Ausgehend von den theoretischen Grundlagen zur Flexibilität prozeßorientierter Organisationen untersucht der Beitrag anhand empirischer Daten die flexibilitätsrelevanten Eigenschaften von Workflow-Management-Systemen. Diese hängen we...

  9. Qualitätsmessung und -steuerung Fallbasierter Systeme am Beispiel eines Fallbasierten Systems im Angebotsengineering

    OpenAIRE

    Bierer, Annett

    2009-01-01

    In der Arbeit wird ein Rahmenkonzept für ein ganzheitliches Qualitätsmanagement für Fallbasierte Systeme im Angebotsengineering erarbeitet. Es vereint die Anforderungen des Total Quality Management nach Kunden-, Prozess- und Mitarbeiterorientierung mit bestehenden Ansätzen und Methoden zur Pflege Fallbasierter Systeme. Das Rahmenkonzept beschreibt anhand Fallbasierter Systeme zur Kostenschätzung im Angebotsengineering notwendige Grundlagen und Elemente,...

  10. Review: Keith F. Punch (2005). Introduction to Social Research – Quantitative & Qualitative Approaches

    OpenAIRE

    Phellas, Constantinos N.

    2006-01-01

    Introduction to Social Research enthält insgesamt zwölf sehr detaillierte und gut zugängliche Kapitel über quantitative, qualitative und mixed-method Ansätze und richtet sich an Personen, die gerade beginnen, sich mit den Sozialwissenschaften zu befassen. In die nun vorgelegte 2. Auflage wurden zahlreiche illustrative Anwendungsbeispiele aufgenommen, die es Studierenden ermöglichen, die Grundlagen sozialwissenschaftlicher Forschung zu verstehen. Ich selbst werde dieses Buch neuen Studentinnen...

  11. Vertrauen und Sozialkapital an einer wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität der Bundeswehr München und in Deutschland: Eine empirische Studie

    OpenAIRE

    Friedrich L. Sell; Reidelhuber, Martin

    2007-01-01

    Dieser Beitrag ist das Ergebnis eines sechs Monate langen Studienprojekts, durchgeführt an der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften (WOW) an der Universität der Bundeswehr München. Gemeinsam mit 17 (männlichen und weiblichen) Studenten hat das "akademische Team", bestehend aus Friedrich L. Sell and Martin Reidelhuber, die theoretischen Grundlagen der (auch) in den Wirtschaftswissenschaften verwendeten Begriffe "Vertrauen" and "Sozialkapital" erarbeitet, um anschließend ei...

  12. Wozu all das Theater?

    OpenAIRE

    Ronke, Astrid

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht theoretische und praktische Grundlagen und Implikationen von Drama und Theater als eine Unterrichtsmethode für den Fremdsprachenunterricht, speziell für den DaF(Deutsch als Fremdsprache)Unterricht in Amerika. Vor dem Hintergrund schwankender Einschreibezahlen für das Fach Deutsch, dem Desinteresse an Fremdsprachen und dem Fehlen nationaler Fremdsprachennormen für die Hochschulbildung in den USA, wird eine Unterrichtsmethode vorgestellt, die durch ihren ganzhe...

  13. Mathematical modelling and simulation of solar-assisted drying of bulk farm products; Mathematische Modellierung und Simulation der solar unterstuetzten Trocknung landwirtschaftlicher Schuettgueter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maltry, W.; Ziegler, T.; Richter, I.

    1997-04-01

    The report deals with problems associated with the harnessing of solar energy for drying bulk farm products: technical fundamentals, enthalpy diagrams, models for grain drying, experimental investigations, analysis of drying processes, benefits and applications of drying processes, advances. (HW) [Deutsch] Der Bericht behandelt die Probleme der Solarenergienutzung zur Trockung landwirtschaftlicher Massengueter: - Trocknungstechnische Grundlagen - Enthalpie-Diagramme - Modelle zur Koernertrocknung - experimentelle Untersuchungen - Analyse von Trocknungsprozesse - Nutzen und Verwertbarkeit der Trocknungsprozesse - Fortschritte. (HW)

  14. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    2001-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Sauter, S. (2000): Wir sind "Frankfurter Türken". Adoleszente Ablösungsprozesse in der deutschen Einwanderungsgesellschaft. Frankfurt a.M.. Schneewind, K.A. (Hg.)(2000): Familienpsychologie im Aufwind. Brückenschläge zwischen Forschung und Praxis. Göttingen. Ettrich, K.U. (2000): Entwicklungsdiagnostik im Vorschulalter. Grundlagen - Verfahren - Neuentwicklungen - Screenings. Göttingen. Guggenbühl, A. (2000): Pube...

  15. Erstellen einer LabVIEW-Applikation zur Kanalisierung von Messdaten und Verifizierung der Messgenauigkeit des optischen AIV Testaufbaus für BELA

    OpenAIRE

    Hoffmann, Armin

    2011-01-01

    Die vorliegende Bachelorarbeit thematisiert die Erstellung einer Anwendung auf Basis des LabVIEW-Programmiersystems, mit der die Messdaten des BELA AIV Testaufbaus erfasst und kanalisiert und die Messgenauigkeit hinsichtlich der Anforderungen verifiziert werden sollen. Zunächst werden die Grundlagen und Rahmenbedingungen der BepiColombo-Mission sowie der Laseraltimetrie dargelegt. Dabei erfolgt eine Analyse des technologischen Stands anhand diverser in der Raumfahrt bereits eingesetzter La...

  16. Pharmakologische Magnetresonanztomographie des Gehirns der Ratte bei hoher magnetischer Feldstärke

    OpenAIRE

    Kalisch, Raffael

    2002-01-01

    Die neuronalen Grundlagen individueller Unterschiede im Angstverhalten sowie die biologischen Ursachen pathologischer Angst sind bisher weitgehend unerforscht. Ein geeignetes Forschungsmodell stellen die Rattenlinien HAB (high anxiety-related behavior) und ihr Gegenstück LAB (low anxiety-related behavior) dar, die durch selektive Züchtung nach dem Kriterium ihres Verhaltens in einem Angsttest für Nager aus einer Normalpopulation hervorgegangen sind. Das Benzodiazepin Diazepam wirkt bei...

  17. Angststörung und Somatoforme Störung : Untersuchung zum Hauterleben und dessen Bedeutung für das Erleben und die Gestaltung von Nähe und Kontakt. Unterschiede in der Bindung, Alexithymie, Angst und Depression

    OpenAIRE

    Schubert, Klaus

    2005-01-01

    Mit der vorgelegten Studie werden die Bedeutung des Hauterlebens und der Umgang mit der Haut im sozialen Kontakt bei Patienten mit einer Angsterkrankung bzw. Somatoformen Störung untersucht. Die tiefenpsychologische Fundierung der Untersuchung sollte der Vorstellung Rechung tragen, dass die Grundlagen für ein Kontakt- und Bindungsverhalten, neben somatischen Einflüssen, durch die Entwicklung des Individuums gelegt werden. Der Verfasser referiert die in diesem Zusammenhang zentrale Bedeutung d...

  18. Statische und dynamische Eigenschaften von ferromagnetischen Nano-Teilchen

    OpenAIRE

    Höllinger, Rainer

    2004-01-01

    Nachdem in Kapitel 2 zunächst die theoretischen Grundlagen des Mikromagnetismus vorgestellt werden, wird in Kapitel 3 die Magnetostatik flacher weichmagnetischer Kreisstrukturen behandelt. Ein Vergleich der Gesamtenergiedichten für den single-domain- und den Vortexzustand liefert die Stabilität der Zustände in Abhängigkeit von den geometrischen und magnetischen Eigenschaften der Zylinderstruktur. Das Modell des verschobenen, formstabilen Vortexkerns erlaubt die numerische Berechnung der Anni...

  19. Helmut Waldmann's theological view of history

    OpenAIRE

    Riplinger, Thomas

    2004-01-01

    The books under review are: Eine inzwischen bis Rom gediehene Sache: Zur Wiedereinführung des Instituts verheirateter Priester in der katholischen Kirche By Helmut Waldmann (Tübinger Gesellschaft, Wissenschaftliche Reihe, Bd II) Tübingen: Verlag der Tübinger Gesellschaft, 1992, Pp. 79, 7.40 EURO. Heilsgeschichtlich verfasste Theologie und Männerbünde: Die Grundlagen des gnostischen Weltbildes By Helmut Waldmann (Tübinger Gesellschaft, Wissenschaftliche Reihe, Bd. IV) ...

  20. Industrielle Beziehungen und Umweltschutz in der Europäischen Union

    OpenAIRE

    Hildebrandt, Eckart

    1996-01-01

    "Die Anforderungen an umweltgerechtes Verhalten, wie sie z. B. im Begriff des „sustainable development“ zusammengefaßt werden, erhalten auch für die Akteure der industriellen Beziehungen zunehmende Bedeutung. Umweltschutz gehört nicht zu den Kernthemen der Interessenaushandlung, beeinflußt aber immer stärker deren Grundlagen: im Bereich der Sicherung von Arbeitsplätzen, bei den Gestaltungsprinzipien von Produkten, Produktionsprozessen und Dienstleistungen, in der Aus- und We...

  1. AMOD1: ein makroökonometrisches Modell für Österreich

    OpenAIRE

    Haber, Gottfried

    2000-01-01

    In dieser Arbeit werden die theoretischen Grundlagen, Aufbau, Schätzung, Evaluation, Simulation und Optimierung von AMOD1, einem makroökonometrischen Modell der österreichischen Volkswirtschaft, dargestellt. AMOD1 besteht aus 29 stochastischen und 28 definitorischen Gleichungen und beruht auf Jahresdaten. Schätzzeitraum ist die Periode 1977-1998. Es werden sowohl keynesianische Elemente (Nachfragesektor, teilweise adaptive Erwartungen) als auch neoklassische Elemente (Mikrofundierung, Angebot...

  2. Die Grundstücksveräußerung nach deutschem und russischem Recht unter besonderer Berücksichtigung der Veräußerung an Ausländer - Rechtsgeschichtliche Aspekte und aktuelle Fragen

    OpenAIRE

    Babenkova, Natalya

    2007-01-01

    2. Geschichtliche Grundlagen der Modernisierung des Bodenrechts in Deutschland und Russland Die vorliegende Arbeit behandelt die Entwicklung des Grundeigentumsbegriffs in Deutschland und Russland. Was die Entwicklung in Deutschland betrifft, wurden folgende Schwerpunkte näher betrachtet: die Entstehung von Eigentum an Grund und Boden, die allmähliche Entwicklung des Familienbesitzes an Grund und Boden hin zu Privateigentum, der geteilte Eigentumsbegriff im Mittelalter sowie das unbeschränkte ...

  3. Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Hackfort, D. (2002): Studientext Entwicklungspsychologie 1. Theoretisches Bezugssystem, Funktionsbereiche, Interventionsmöglichkeiten. Göttingen. Holmes, J. (2002): John Bowlby und die Bindungstheorie. München. Kernberg, P. F.; Weiner, A.; Bardenstein, K. (2001): Persönlichkeitsstörungen bei Kindern und Jugendlichen. Stuttgart. Diez, H.; Krabbe, H.; Thomsen, C. S. (2002): Familien-Mediation und Kinder. Grundlagen - Methoden - Technik. Köln. Bange, D.; Körner, W. ...

  4. Schafft freier Handel Frieden?

    OpenAIRE

    Kopetz, Anna

    2005-01-01

    In dieser Seminararbeit soll versucht werden, eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Verknüpfung von Freihandel und Frieden zu geben. Dabei werden im ersten Schritt theoretische Grundlagen, wie Kants Schrift "Zum ewigen Friedenâ€? und, darauf aufbauend, die liberale ökonomische Theorie vorgestellt. Im zweiten Schritt soll versucht werden, bei der Beantwortung der Frage auf die tatsächlichen Entwicklungen Rücksicht zu nehmen.

  5. Der Begriff des Kindeswohls im Wandel unter Berücksichtigung der Einflussnahme der Kindheitsforschung

    OpenAIRE

    Steinberg, Anke

    2009-01-01

    Die Zielsetzung der Dissertation bestand darin, die theoretischen Grundlagen der Diskussion um den Begriff des Kindeswohls im historischen Verlauf darzustellen und dabei zu untersuchen, ob sich ein Einfluss der Vertretungskonzepte der Forschung über Kinder und Kindheiten, insbesondere in den Rechtsurteilen über das Sorge- und Umgangsrechts feststellen lässt. Es ließ sich erkennen, dass der rechtliche Begriff des Kindeswohls durch außerjuristische Erkenntnisse, insbesondere auf die Trennun...

  6. Zur Relevanz wissenschafts-, medizin- und sozialgeschichtlicher Grundlagenforschung

    OpenAIRE

    Schmidt, Josef M.

    2013-01-01

    Aus Unkenntnis der eigenen methodischen Grundlagen und Beschränkungen überschreiten Wissenschaftler oft die legitimen Grenzen ihres Faches, wenn sie anderen Wissenschaften deren Wissenschaftlichkeit absprechen. Neue kritische Ansätze in den Natur-, Sozial- und Humanwissenschaften reflektieren hingegen vermehrt die Wechselwirkungen und Interdependenzen zwischen dem Forscher und seinem Fachgebiet bzw. dem Forschungsgegenstand und dem ihn selbst erst konstituierenden Rahmen. Aus der Wirtschaftsw...

  7. Bestimmung der Löslichkeit von Metallchelaten in überkritischem Kohlendioxid

    OpenAIRE

    Wolf, André

    2006-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden die Grundlagen für eine direkte reaktive Extraktion der Metalle Palladium und Rhodium ermittelt. Die Metalle wurden dabei durch Zugabe geeigneter Liganden in Chelate umgewandelt. Bedingt durch die enormen Löslichkeitsunterschiede der sich bildenden Chelate konnten die verwendeten Liganden DPDC und THD auch zur selektiven Extraktion dieser Metalle herangezogen werden. Die wichtigste Grundlage für eine selektive Extraktion eines Metallchelatgemisches ist di...

  8. Entwicklung von Verfahren zur Beurteilung und Verbesserung der Qualität von Navigationsdaten

    OpenAIRE

    Chen, Hainan

    2011-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung von Verfahren zur Überprüfung und Verbesserung der Qualität von raumbezogenen Daten, hier insbesondere Navigationsdaten, indem verschiedene Datenquellen integriert werden. Nach der Vorstellung der Grundlagen widmet sich die vorliegende Arbeit der Integration sowohl zwischen kommerziellen digitalen Karten von unterschiedlichen Anbietern als auch zwischen kommerziellen und kostenfreien digitalen Karten, die aus nutzergenerierten In...

  9. Ein meta-hybrides Empfehlungssystem für Filme

    OpenAIRE

    Dimitrov, Krasen

    2012-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden die theoretischen Grundlagen und Ansätze der Empfehlungsgenerierung in Verbindung zu kleinen und mittelgroßen Filmplattformen behandelt. Durch den Entwurf eines Systemmodells für Empfehlungsgenerierung von Filmen am Beispiel von der Filmplattform critic.de wurde ein praktischer Bezug zu der daraus entstehenden Problematik hergestellt. Ein meta-hybrides System bestehend aus content-based und collaborative filtering wurde als Lösung für die Kaltstartproblematik, w...

  10. Reseña: Jörg Frommer & David Rennie (Hrsg.) (2001). Qualitative Psychotherapy Research: Methods and Methodology

    OpenAIRE

    Buchholz, Michael B.

    2002-01-01

    FROMMER und RENNIE präsentieren einen Sammelband, der nicht nur stimulierend ist, sondern auch – überraschend genug angesichts der Unterschiedlichkeit der vorgestellten Methoden und Theorien – sehr übersichtlich geordnet. Im ersten Teil werden verschiedene theoretische und konzeptuelle Grundlagen qualitativer Psychotherapieforschung vorgestellt, und qualitative Forschung wird innerhalb einer "double hermeneutic" verordnet. In dem zweiten Teil folgt eine Beschreibung und Bewertung einer Fülle ...

  11. Review: Jörg Frommer & David Rennie (Eds.) (2001). Qualitative Psychotherapy Research: Methods and Methodology

    OpenAIRE

    Cromby, John

    2002-01-01

    FROMMER und RENNIE präsentieren einen Sammelband, der nicht nur stimulierend ist, sondern auch – überraschend genug angesichts der Unterschiedlichkeit der vorgestellten Methoden und Theorien – sehr übersichtlich geordnet. Im ersten Teil werden verschiedene theoretische und konzeptuelle Grundlagen qualitativer Psychotherapieforschung vorgestellt, und qualitative Forschung wird innerhalb einer "double hermeneutic" verordnet. In dem zweiten Teil folgt eine Beschreibung und Bewertung einer Fülle ...

  12. Sabine Strasser, Elisabeth Holzleithner (Hg.): Multikulturalismus queer gelesen. Zwangsheirat und gleichgeschlechtliche Ehe in pluralen Gesellschaften. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2010.

    OpenAIRE

    Ulrike Lembke

    2011-01-01

    Dieser Sammelband ist so kühn wie notwendig. Er bietet empirische und theoretische, wissenschaftliche und politische Grundlagen, um in den Debatten über Multikulturalismus und Frauenunterdrückung, Parallelgesellschaften und sexuelle Autonomie eine eigene Position entwickeln zu können. Schon der Zugang überrascht: Nicht nur der Mangel an sexueller Autonomie, der in Zwangsehen zum Ausdruck kommt, steht im Fokus, sondern zugleich wird nach deren Bedingungen in der Mehrheitsgesellschaft, konkret ...

  13. Cofermentation of organic residues; Mitbehandlung von organischen Reststoffen in Faulanlagen, Co-Fermentation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Wendler, D. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft

    2001-07-01

    The report presents the social, political and process-related fundamentals of energetic utilisation of organic residues. The main results of a nationwide enquiry into the state of the art of cofermentation in communal sewage treatment plants are presented as well. [German] Der vorliegende Bericht stellt einerseits die (gesellschafts)politischen und verfahrenstechnischen Grundlagen fuer eine energetische Verwertung industrieller organischer Reststoffe dar. Andererseits werden die wichtigsten Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage zum Stand der Co-Fermentation in Faulbehaeltern kommunaler Klaeranlagen vorgestellt. (orig.)

  14. Network pricing in the Nordic countries

    OpenAIRE

    Kinnunen, Kaisa

    2003-01-01

    Die Untersuchung bewertet die Preissetzung der lokalen Stromverteilungsunternehmen in den Nordischen Ländern. Nach der Darstellung der theoretischen Grundlagen der Kostenstruktur, der Preissetzung und der gängigsten Regulierungsmethoden der natürlichen Monopole im ersten Teil wird im zweiten Teil die Preissetzung der Netzunternehmen in Finnland, Norwegen und Schweden empirisch untersucht. Aufgrund der Annahme, dass Preise durch Kosten determiniert sind, begründen die Unternehmen unterschiedli...

  15. Konfliktpotenziale zwischen Alt und Jung im deutschen Wohlfahrtsstaat: eine quantitative Analyse des European Social Survey (ESS)

    OpenAIRE

    Hollfelder, Thomas

    2012-01-01

    Bedingt durch eine niedrige Geburtenziffer und eine steigende Lebenserwartung, führt der demografische Wandel in Deutschland zu Finanzierungslücken in den sozialen Sicherungssystemen und zu einer politischen Machtverschiebung zu Gunsten der älteren Jahrgänge. Daraus wird oft vorschnell ein Konflikt der Generationen abgeleitet, ohne dass eine empirische Prüfung der dafür notwendigen sozialen Grundlagen stattgefunden hätte. In dieser Arbeit wird deshalb ein Modell entwickelt, das die Ents...

  16. Einfluss ausgewählter Schädelakupunkturpunkte auf schmerzbedingte Bewegungseinschränkungen bei Schulter-Arm-Syndrom und Lendenwirbelsäulen-Syndrom

    OpenAIRE

    Delonge, Ulrich Christoph

    2008-01-01

    Grundlagen: In dieser Studie wurde die Wirksamkeit der Schädelakupunktur nach Yamamoto bei akutem Schulter-Arm-Syndrom und LWS-Syndrom als alternative Schmerzbehandlung zu den konventionellen Theampieformen untersucht. Methoden: Es wurden 90 Patienten mit Schulter-Arm-Syndrom und 60 Patienten mit LWS-Syndrom untersucht. Alle Patienten (n = 150) erhielten nach Randomisierung zunächst eine Akupunkurbehandlung eines entsprechenden YNSA-Akupunkturpunktes (Verumbehandlung), eines Placeboakupunk...

  17. Big Bang 6

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Der Band 6 RG behandelt die Gravitation, Schwingungen und Wellen, Thermodynamik und eine Einführung in die Elektrizität anhand von Alltagsbeispielen und Querverbindungen zu anderen Disziplinen.

  18. Big Bang 7

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. In Band 7 werden neben einer Einführung auch viele aktuelle Aspekte von Quantenmechanik (z. Beamen) und Elektrodynamik (zB Elektrosmog), sowie die Klimaproblematik und die Chaostheorie behandelt.

  19. Big Bang 8

    CERN Document Server

    Apolin, Martin

    2008-01-01

    Physik soll verständlich sein und Spaß machen! Deshalb beginnt jedes Kapitel in Big Bang mit einem motivierenden Überblick und Fragestellungen und geht dann von den Grundlagen zu den Anwendungen, vom Einfachen zum Komplizierten. Dabei bleibt die Sprache einfach, alltagsorientiert und belletristisch. Band 8 vermittelt auf verständliche Weise Relativitätstheorie, Kern- und Teilchenphysik (und deren Anwendungen in der Kosmologie und Astrophysik), Nanotechnologie sowie Bionik.

  20. Voluntary Interim Auditor Reviews and the Enforcement System in Germany

    OpenAIRE

    Höhn, Balthasar

    2014-01-01

    Diese Dissertation behandelt das Thema der Finanzberichterstattung und Wirtschaftsprüfung. In einer allgemeinen Einleitung werden die gesetzlichen Grundlagen zur kapitalmarktorientierten Rechnungslegung und deren Kontrollen beschrieben. Als Folge des Bilanzkontrollgesetzes (BilKoG) wurde die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) gegründet. Diese privatrechtlich organisierte Kontrollinstanz prüft seit dem Jahr 2005 die Rechnungslegung von Unternehmen in Deutschland, die am regulierten ...

  1. Spasenje i oslobođenje

    OpenAIRE

    VALKOVIĆ, Marijan

    1983-01-01

    Der Atikel behandelt das heute vieldiskutierte Problem der Beziehungen zwischen Erlösung und menschlicher Befreiung. Vom Wandel im Verständnis der Begriffe wie Hil und Erlösung ausgehend, beschreibt der Autor kurz die biblischen Grundlagen dieser theologischen Diskussion, um danach die neuere Entwicklung in der Kirche und der Theologie ins Auge zu fassen. Seit dem Ende des Zweiten Vatikanums wird die Befreiung des Menschen immer häufiger theologisch gefordert und gedeutet. Man spricht von der...

  2. Measurement of the charged particle multiplicity in proton–proton collisions with the ALICE detector

    OpenAIRE

    Große-Oetringhaus, J.F. (Jan)

    2009-01-01

    Die Dissertation befasst sich mit der Pseudorapiditätsdichte dNch/deta sowie der Multiplizitätsverteilung geladener Teilchen in hochenergetischen Proton-Proton-Kollisionen am ALICE Experiment am CERN Large Hadron Collider (LHC). Theoretische Grundlagen zur Beschreibung der Mehrteilchenproduktion werden erklärt und Messergebnisse von anderen Experimenten bei Schwerpunktenergien von 6 GeV bis 1.8 TeV vorgestellt. Analysen für die beiden Messungen mit zwei unterschiedlichen Detektorsystemen (Sil...

  3. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    OpenAIRE

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein. UR...

  4. Review: Helmut Kromrey (2006). Empirische Sozialforschung. Modelle und Methoden der standardisierten Datenerhebung und Datenauswertung

    OpenAIRE

    Kuckartz, Udo

    2008-01-01

    Der Autor behandelt in seinem Lehrbuch die Hauptthemen der "traditionellen" empirischen Sozialforschung. Auf mehr als 650 Seiten werden zunächst die wissenschaftstheoretischen und methodischen Grundlagen der empirischen Forschung vorgestellt. Es folgen umfangreiche Teile zu den wichtigsten Methoden der Datenerhebung (Inhaltsanalyse, Beobachtung, Befragung) und der statistischen Datenauswertung. KROMREYs Buch eignet sich sehr gut als Grundlagentext für universitäre Einführungen in die Methoden...

  5. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    OpenAIRE

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein.

  6. Usability of Mobile Devices. Untersuchungen zur Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte am Beispiel Apple iPhone

    OpenAIRE

    Schneidermeier, Tim

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wird mit Hilfe einer benutzerorientierten Evaluation die Gebrauchstauglichkeit mobiler Endgeräte untersucht. Zunächst werden theoretische Grundlagen zu mobiler Kommunikation und Usability erläutert sowie ein Überblick aktueller Forschungsarbeit zur Benutzerfreundlichkeit und Gebrauchstauglichkeit von Mobiltelefonen dargeboten. Das Apple iPhone verspricht durch den fast vollständigen Verzicht auf physische Bedienelemente einen neuen Trend in der Intera...

  7. Kognitive Modellierung von Kooperationsfähigkeiten für einen künstlichen Agenten

    OpenAIRE

    Pfeiffer-Leßmann, Nadine

    2010-01-01

    Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine kognitive Modellierung von Kooperationsfähigkeiten für einen künstlichen Agenten vorzunehmen. Dafür wird eine kognitive Architektur entwickelt, die es künstlichen Agenten erlaubt mit menschlichen Interaktionspartnern gleichberechtigt eine natürliche Kooperation einzugehen. Dafür werden theoretische Grundlagen untersucht und das interaktive Kooperationsmodell Behavior Conversation Task Collaboration (BCTC)entwickelt. Aufbauend auf den aus dem K...

  8. Konzepte zum Entwurf, zur Gestaltung und zur Optimierung einstellbarer optischer Filter mit Flüssigkristallelementen

    OpenAIRE

    Wahl, Markus

    2001-01-01

    Optische, farbmetrische und materialspezifische Grundlagen führen in die Thematik der einstellbaren optischen Filter mit Flüssigkristallelementen ein. Der Stand der Technik wird dargestellt. Betrachtungen zum Einstellbereich und zum möglichen Farbbereich leiten die Untersuchungen zum Design optischer Filter ein, in dem zunächst Einzelelemente meßtechnisch durch spannungs- und wellenlängenabhängige Transmissionsverläufe charakterisiert werden. Diese neuartigen T(lambda,U)-Charakteristiken dien...

  9. Aufbau eines Photolumineszenz-Messplatzes zur Charakterisierung von Wafern und Solarzellen aus kristallinem Silizium

    OpenAIRE

    Steuer, Benjamin

    2011-01-01

    Die Arbeit behandelt neben den Grundlagen der Lumineszenz in Silizium den Aufbau und die Entwicklung eines Photolumineszenz-Messplatzes. Bei der Photolumineszenz-Methode kommt die optische Anregung von Ladungsträgern mittels eines Infrarotlasers bzw. mittels eines LED-Arrays zum Einsatz. Die im Silizium auftretende Rekombinationsstrahlung (Lumineszenz) wird mittels einer sensitiven Infrarotkamera detektiert, wodurch sich unter anderem Informationen über Ladungsträger-Lebensdauern in Siliziumw...

  10. Wie können Motivation, Lerninteresse und Lernverständnis im E-Learning gefördert werden?

    OpenAIRE

    Melanie Paschke; , Petra Lindemann-Matthies; Susann Eichenberger; Helmut Brandl

    2003-01-01

    VIRT.UM (Virtuelle Umweltwissenschaften)1 ist eine internetbasierte Lernumgebung, die Studierenden die Grundlagen der Umweltwissen- schaften vermitteln soll. VIRT.UM hilft den Studierenden sich auf das obligatorische Eintrittsgespräch vorzubereiten, das Vorbedingung für das Studium der Umweltwissenschaften ist. VIRT.UM integriert Mehrwert- komponenten des Lernens mit den neuen Medien: Visualisierungen und praktische Beispiele aus den Umweltwissenschaften demonstrieren den Lernstoff. Naturwiss...

  11. Natural and construction materials and plant products. Raw materials, constructional physics, design and construction. 2. upd. and enl. ed.; Natuerliche und pflanzliche Baustoffe. Rohstoff - Bauphysik - Konstruktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holzmann, Gerhard; Wangelin, Matthias; Bruns, Rainer

    2012-07-01

    The book discusses all relevant renewable constructional materials made from fibre or dyeing plants along with their physical and chemical fundamentals. Protection of resources, environmental protection, and pollutants in constructional materials are gone into as well. [German] Dieses Buch behandelt alle wichtige nachwachsenden, pflanzlichen Baustoffe aus Faser- und Faerberpflanzen sowie dazugehoerige physikalische und chemische Grundlagen. Angesprochen werden auch Ressourcen- und Umweltschutz sowie Schadstoffe aus Bauprodukten.

  12. Einführung in die multivariate Statistik für Feldornithologen : Hauptkomponentenanalyse, Diskriminanzanalyse und Clusteranalyse

    OpenAIRE

    Elle, Ortwin

    2008-01-01

    Diese praxisbezogene Einführung stellt Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes multivariater statistischer Verfahren in der Feldornithologie vor. Hauptkomponentenanalyse, Diskriminanzanalyse und Clusteranalyse gehören zu den wichtigsten multivariaten Verfahren in der ökologischen Forschung. Dieser Artikel liefert die theoretischen Grundlagen und ist gleichzeitig eine Orientierungshilfe für die Anwendung dieser Verfahren. Außerdem werden für jedes Verfahren Indikatoren für die Qualität der Ana...

  13. Quantitative Datenanalyse: Arbeiten mit SPSS Statistics : Eine Einführung

    OpenAIRE

    Hoidn, Sabine

    2012-01-01

    Bei diesem Buch handelt es sich um eine verständliche Einführung in das Arbeiten mit dem quantitativen Datenanalyseprogramm SPSS Statistics. Die Studierenden setzen sich mit den Grundlagen zum Arbeiten mit SPSS Statistics auseinander, können selbständig eine SPSS Statistics-Datei erstellen, Daten einlesen, zusammenfügen und modifizieren, erfasste Daten managen und die gebräuchlichsten tabellarischen und grafischen Grundauswertungen sowie Analyseverfahren durchführen und interpretieren. Au...

  14. Entwicklungspolitik und Solidarität in der DDR, dargestellt an Beispielen der staatlichen Zusammenarbeit mit Mosambik und Äthiopien und der entwicklungsbezogenen Bildungsarbeit unabhängiger Gruppen

    OpenAIRE

    Döring, Hans-Joachim

    2008-01-01

    Die Dissertation enthält Abhandlungen des Autors zur Entwicklungspolitik und Solidarität in der DDR im Zeitraum von 1968 bis 1990 bzw. 1994. Im Rahmen analytischer Rekonstruktionen werden die entwicklungsbezogene Bildungsarbeit der unabhängigen Dritte-Welt-Gruppen und die staatliche Entwicklungszusammenarbeit untersucht. Wichtige Grundlagen für die Abhandlungen sind bisher zur wissenschaftlichen und theoretischen Fundierung des Verständnisses von Entwicklungspolitik und Solidarität in der DDR...

  15. Making better use of clinical trials: computational decision support methods for evidence-based drug benefit-risk assessment

    OpenAIRE

    Valkenhoef, Gerardus Hendrikus Margondus van

    2012-01-01

    Softwarepakket kan helpen bij beoordeling behandelingen Beleidsmakers in de gezondheidszorg beoordelen de effecten van verschillende behandelingen, waaronder medicijnen. Hierbij staat de balans werkzaamheid-schadelijkheid centraal: de gewenste effecten en ongewenste bijwerkingen worden tegen elkaar afgewogen. De balans werkzaamheid-schadelijkheid wordt idealiter beoordeeld op basis van de beste beschikbare gegevens, meestal die uit gerandomiseerde klinische studies. Echter, verschillende fact...

  16. Modifikation eines minimal-invasiven, metabolischen Tests – mittels Einsatz standardisierter Mikrodialysesonden mit integriertem Zuspritzkatheter - zur Diagnostik einer Malignen Hyperthermie-Disposition

    OpenAIRE

    Roth, Cosima

    2012-01-01

    Die Maligne Hyperthermie ist eine latente metabolische Myopathie, die durch Exposition mit volatilen Anästhetika oder depolarisierenden Muskelrelaxantien in disponierten Individuen zu einem potentiell lebensbedrohlichen hypermetabolen Syndrom der Skelettmuskulatur führen kann. Dieser Zustand basiert auf einer unkontrollierten sarkoplasmatischen Kalziumfreisetzung über funktionell veränderte Ryanodinrezeptoren. Die klinische Symptomatik umfasst einen Anstieg des Kohlendioxidpartialdrucks und d...

  17. Etiologie en prognose van de perifere facialis verlamming. Een virologisch en electrodiagnostisch onderzoek

    NARCIS (Netherlands)

    Mulkens, Paulus Servatius Johannes Zoltanus

    1980-01-01

    Dit proefschrift behandelt een klinisch onderzoek bij perifere facialis verlammingen waarbij is getracht na te gaan, enerzijds de pathogenese van de idiopathische vorm van verlamming, de Bell's palsy, anderzijds de wijze waarop de prognose snel en betrouwbaar kan worden opgemaakt. ... Zie: Samenvatt

  18. Spezielle Anwendungen von EMDR

    OpenAIRE

    Schubbe, Oliver; Püschel, Ines; Renssen, Monique

    2013-01-01

    Nach traumatischen Erlebnissen können sich neben der Symptomatik einer Posttraumatischen Belastungsstörung verschiedene klinische Störungsbilder entwickeln. Diese lassen sich in Abhängigkeit von der individuellen Bewältigungsform schematisch vereinfacht beschreiben.

  19. "Koi Sleepy Disease" voor het eerst in Nederland aangetoond in koikarpers

    NARCIS (Netherlands)

    Haenen, O.L.M.; Way, K.; Stone, D.; Engelsma, M.Y.

    2014-01-01

    Eind september 2013 is de koikarperziekte 'Koi Sleepy Disease'(KSD) voor het eerst aangetoond in Nederland door het Vis-, schaal- en schelpdierziektelaboratorium van Central Veterinary Institute, onderdeel van Wageningen UR. De klinische verdenking werd bevestigd door het zusterlab CEFAS in Engeland

  20. Wirkung von Transaminaseinhibitoren auf die Tryptophan-abhängige Pigmentbildung von Malassezia furfur

    OpenAIRE

    Vöhrs, Inga Susanne Gabriele

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht die Wirkung von Transaminaseinhibitoren auf die Pigmentbildung von Malassezia furfur. Das Phänomen der Pigmentbildung von Malassezia furfur durch Verstoffwechselung der Aminosäure Tryptophan, wenn diese als alleinige Stickstoffquelle vorhanden ist, wurde 1998 erstmalig beschrieben (Mayser 1998). Diese Pigmente können verschiedene klinische Ausprägungen der Pityriasis versicolor verursac...

  1. Die Bildgebung des Beckenbodens. Ultraschall und MRI

    OpenAIRE

    Betschart, Cornelia; PERUCCHINI, DANIELE; Fink, Daniel; SCHEINER, DAVID

    2013-01-01

    Beckenbodenpathologien können Grund sein für Genitaldeszensus, Inkontinenz und Blasen-/Darmentleerungsstörungen. Bis anhin basierte das Wissen vor allem auf klinischen Beobachtungen und anatomischen Studien. Ultraschall und MRI bringen neue Möglichkeiten in der Diagnostik und ergänzen die klinische Untersuchung.

  2. Experimentelle Untersuchungen zur nichtinvasiven Gewebeablation durch hochenergetischen fokussierten Ultraschall (HIFU)

    OpenAIRE

    Peters, Kristina

    2007-01-01

    Es wurden am neu bewerteten porcinen Nierenmodell mittels hochintensivem fokussierten Ultraschall mit verschiedenen HIFU Behandlungsgeräten Gewebeareale abladiert und die Effekte mittels histologischen Verfahren, Magnetresonanztherapie, Angiographie und einem Ultraschallphantom evaluiert. Es konnte gezeigt werden, dass es bei geeigneter Einstellung möglich ist klinisch relevante Gewebsvolumina zuverlässig, irreversibel zu zerstören.

  3. Untersuchung des Aushärteverhaltens lichthärtender Füllungskomposite mittels dielektrischer Analyse (DEA)

    OpenAIRE

    Henkel, Mario

    2012-01-01

    Hintergrund und Ziele Dentale Komposite werden mittlerweile zur Füllungstherapie sämtlicher Kavitätentypen eingesetzt. Dennoch wird die klinische Anwendung nachwievor durch eine hohe Polymerisationsschrumpfung und damit verbundene Polymerisationsspannungen behindert. Zur Optimierung der Füllungskunststoffe wird das Polymerisationsverhalten anhand verschiedener Untersuchungsmethoden erforscht. Ziel dieser Studie war es, ausgehend von der dielektrischen Analyse (DEA) einen Versuchsaufbau zu kon...

  4. Welzijn van dieren in reizende circussen in Nederland : circuspraktijk in 2008

    NARCIS (Netherlands)

    Hopster, H.; Dierendonck, van M.; Brandt, van den H.; Reenen, van C.G.

    2009-01-01

    Rapport van de Animal Sciences Group over het welzijn van dieren in circussen in Nederland. Er zijn gedragsobservaties en klinische inspecties uitgevoerd in 6 circussen in 2008. Er is gesproken met ervaringsdeskundigen uit de circuswereld en hun percepties van dierenwelzijn zijn vastgesteld. Tevens

  5. Omvang en samenstelling van de beroepsgroep van sociaal-geneeskundigen.

    NARCIS (Netherlands)

    Wiegers, T.A.; Hingstman, L.

    1999-01-01

    De medische sector is in drie hoofdgroepen te verdelen: de huisartsgeneeskunde, de klinisch-medische specialismen en de sociale geneeskunde. In verhouding tot de andere twee sectoren is over de sector sociale geneeskunde weinig bekend. In het kader van de jaarlijkse Rapportage Arbeidsmarkt Zorgsecto

  6. Hoogfrequente percussieventilatie bij premature baby's: een retrospectieve case- control studie

    OpenAIRE

    Lenaerts, Lore; Dielkens, Sanne

    2015-01-01

    Motivering: Prematuur geboren baby's hebben vaak onvoldoende ontwikkelde longen. Hierdoor ontstaan vaak allerlei respiratoire problemen. Hoogfrequente percussieventilatie (HFPV) wordt als behandeling gebruikt om deze respiratoire problemen onder controle te krijgen. Niettegenstaande positieve klinische effecten is nog geen wetenschappelijke evidentie gevonden. Doelstellingen: Het doel van deze studie bestaat erin na te gaan in welke mate HFPV als adjuvante therapie een verschil kan beteke...

  7. Lehrbuch Guided Imagery in Music (GIM)

    DEFF Research Database (Denmark)

    Maack, Carola; Geiger, Edith Maria

    Guided Imagery in Music (GIM) ist eine musikpsychotherapeutische Methode, bei welcher der Patient eine Auswahl meist klassischer Musik in einem entspannten Zustand hört und sein Erleben (= Imaginationen) der Therapeutin mitteilt. Theoretische Hintergründe, klinische Anwendung, sowie methodenspezi...

  8. Deskriptive Studie zum klinischen Outcome nach Implantation einer ConforMIS iUni-Schlittenprothese bei unikompartimentaler Kniegelenksarthrose

    OpenAIRE

    Drastig, Kai Peter

    2013-01-01

    Aufgrund der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung ist in Deutschland mit einer Zunahme der Arthrose bedingten Gesundheitskosten zu rechnen. Die Versorgung der unikompartimentalen Gonarthrose mittels Hemischlittenprothese zeigt wegen der deutlich verbesserten klinischen Ergebnisse in den letzten Jahren große Zuwachsraten. Unsere prospektive, einarmige Studie untersuchte das klinische Outcome von 20 Patienten nach Versorgung mit einer individualisierten iUni-Hemischlittenprothese (Confo...

  9. Refining CT colonography methods

    NARCIS (Netherlands)

    T.N. Boellaard

    2013-01-01

    CT-colografie is een structurele radiologische techniek om de dikke darm te onderzoeken op poliepen en kanker. De techniek wordt in de klinische praktijk gebuikt wanneer coloscopie incompleet is, maar ook als alternatief voor coloscopie. Alle technieken hebben hun beperkingen en voor sommige aspecte

  10. Zur klinischen Bedeutung von Geschwistererfahrungen - hat die Geschwistererfahrung einen Einfluss auf seelische Erkrankungen?

    OpenAIRE

    Adam-Lauterbach, Dorothee

    2012-01-01

    Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Frage, ob bei psychogenen Störungen Geschwistererfahrungen klinische Relevanz haben und ob die erfahrene Geschwisterposition und –konstellation auch im Erwachsenenalter psychodynamisch wirksam ist. Die Arbeit gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil werden in einem metatheoretischen Vorgehen psychoanalytische Konzepte, psychoanalytische Entwicklungstheorien aus der Objekt- und Selbstpsychologie und empirische Forschungsergebnisse zur Geschwisterbezie...

  11. Effect van geboortegewicht en voeropname voor spenen op het aantal gespeende biggen met Streptococcus suis verschijnselen = Effect of birth weight and feed intake before weaning on the number of weaned piglets with clinical signs of Streptococcus suis

    NARCIS (Netherlands)

    Peet-Schwering, van der C.M.C.; Troquet, L.M.P.; Smith, H.E.; Greeff, de A.; Hout, van J.; Faber, I.

    2014-01-01

    Op VIC Sterksel is onderzocht wat het effect is van het geboortegewicht en voeropname voor spenen op het aantal biggen met klinische verschijnselen van een Streptococcus suis infectie. Het onderzoek is opgezet als een 2 x 2 factoriële proef met de volgende proeffactoren: 1) Hoog versus laag geboorte

  12. Invloed van kunstmelk en voersamenstelling na spenen op energieopname en Streptococcus suis infecties bij biggen = Effect of milk intake and feed composition after weaning on energy intake and Streptococcus suis infection in piglets

    NARCIS (Netherlands)

    Peet-Schwering, van der C.M.C.; Dirx-Kuijken, N.C.P.M.M.; Binnendijk, G.P.; Raymakers, R.

    2011-01-01

    Op VIC Sterksel is onderzocht of het verstrekken van kunstmelk gedurende de eerste dagen 6 dagen na spenen en het verstrekken van een luxer speenvoer de energie-opname van de biggen verhoogt en het aantal biggen met klinische verschijnselen passend bij een S. suis infectie vermindert. De resultaten

  13. Invloed van drie dagen kunstmelk na spenen en van voersamenstelling op energieopname en Streptococcus suis verschijnselen bij biggen = Effect of three days milk supply and of feed composition after weaning on energy intake and clinical signs of Streptococcus suis in piglets

    NARCIS (Netherlands)

    Peet-Schwering, van der C.M.C.; Troquet, L.M.P.; Binnendijk, G.P.; Diepen, van J.T.M.; Raymakers, R.

    2012-01-01

    Op VIC Sterksel is onderzocht of het verstrekken van kunstmelk gedurende de eerste 3 dagen na spenen en het verstrekken van een luxer speenvoer de energie-opname van de biggen verhoogt en het aantal biggen met klinische verschijnselen passend bij een S. suis infectie vermindert.At Swine Innovation C

  14. Effect geboortegewicht en voeropname op S. suis

    NARCIS (Netherlands)

    Peet-Schwering, van der C.M.C.; Troquet, L.M.P.; Smith, H.; Hout, van J.

    2014-01-01

    Er is geen duidelijk effect van geboortegewicht en van voeropname vóór spenen op het aantal biggen met klinische verschijnselen van een Streptococcus suis (S. suis) infectie. Dit blijkt uit onderzoek dat is uitgevoerd in opdracht van het Productschap Vee en Vlees en het ministerie van Economische Za

  15. Searching for the optimal GnRH antagonist regimen to compare with GnRH agonists in IVF

    NARCIS (Netherlands)

    Huirne, J.A.F.

    2007-01-01

    De zoektocht naar het optimale GnRH-antagonistschema voor de vergelijking met GnRH-agonisten tijdens IVF behandelingen. Ondanks het gegeven dat in meer dan 200 klinische studies gebruik gemaakt wordt van gonadotrophine releasing hormone (GnRH) antagonisten, is het optimale GnRH- antagonistschema n

  16. Radiale extrakorporale Stoßwellentherapie in der Orthopädie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerdesmeyer L

    2004-01-01

    Full Text Available Die radiale extrakorporale Stoßwellentherapie (rESWT stellt eine alternative Behandlungsform zur Therapie der chronischen Enthesiopathien dar. Zahlreiche klinische Studien konnten die hohe Effektivität der rESWT bei fehlenden Nebenwirkungen zeigen. Neben den etablierten Indikationen Tennisellenbogen und Fersensporn konnten auch bei der Behandlung der chronischen Tendinitis calcarea der Schulter und beim Patellaspitzensyndrom gute klinische Ergebnisse erreicht werden. Als eine neue Indikation der rESWT stellt sich die Triggerpunktbehandlung bei muskulären Erkrankungen in der Orthopädie dar. Hier liegen erste Ergebnisse über erfolgreiche Anwendungen bei chronischen Kopf-, Nacken- und LWS-Schmerzen vor. Auch wenn zahlreiche klinische Studien einen erfolgreichen Einsatz der rESWT zeigen konnten, bleibt die Methode bis heute ohne Wirksamkeitsnachweis. Fehlende klinisch relevante Nebenwirkungen bei guten Ergebnissen lassen den Einsatz der rESWT sinnvoll erscheinen. Es bleibt aber die Notwendigkeit, hochwertige Studien durchzuführen, um den Stellenwert der rESWT im klinischen Einsatz beurteilen zu können. Unter Verwendung der radialen Applikationstechnik können Stoßwellen bis zu einer Energieflußdichte von 0,16 mJ/mm2 erreicht werden.

  17. Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen

    OpenAIRE

    Linde, Klaus

    2003-01-01

    Systematische Übersichtsarbeiten klinischer Studien spielen bei der Beurteilung der Wirksamkeit prophylaktischer und therapeutischer Interventionen eine zentrale Rolle. Übersichtsarbeiten (im folgenden synonym mit der Bezeichnung Review gebraucht) werden dann als systematisch bezeichnet, wenn sie vordefinierte und transparente Methoden bzgl. Literatursuche, Studienselektion und Studienbewertung verwenden. Systematische Übersichtsarbeiten, bei denen die einbezogenen Studien (Primärstudien) in ...

  18. Zum Einfluß der SAB bei Pericallosa-Aneurysma auf die Lebensqualität

    OpenAIRE

    Lehner, Jonas

    2009-01-01

    Die Studie umfasst eine Gruppe von 24 Patienten, die sich mit der Diagnose "Subarachnoidalblutung bei Aneurysma der Arteria Pericallosa" an der Universitätsklinik zwischen 1993 und 2006 vorstellten. Klinische Daten wurden in Bezug gesetzt zur Lebensqualität, welche mit dem SF-36 ermittelt wurde.

  19. Die Rolle von Pimecrolimus und Betamethason bei der Normalisierung der gestörten epidermalen Permeabilitätsbarriere beim atopischen Ekzem.

    OpenAIRE

    Witt, Magdalena

    2011-01-01

    Die Arbeit beschäftigt sich mit der unterschiedlichen Wirksamkeit des Calcineurininhibitors Pimecrolimus sowie des Steroids Betamethason auf die epidermale Barrierereparatur bei der Lokaltherapie des atopischen Ekzems. Hierfür wurden in einer klinischen Studie der Wasserhaushalt, die Differenzierung sowie die Lipidstrukturen der Epidermis mittels klinischer, biophysikalischer, histologischer und elektronenmikroskopischer Parameter erfasst.

  20. Entwicklung eines multimedialen Lernprogramms zum Thema "Ektoparasiten bei Klein- und Heimtieren" für die veterinärmedizinische Parasitologie

    OpenAIRE

    Schmidt, Sandra Kristina

    2005-01-01

    Thema dieser Arbeit war die Erstellung eines multimedialen Lernprogramms mit dem Titel "Ektoparasiten bei Klein- und Heimtieren". Als ein wichtiges Ziel wurde die Verknuepfung der Theorie mit der Praxis angesehen, ebenso die faecheruebergreifende Darstellung des Inhalts. Besonderer Wert wurde daher auf die klinische Darstellung der einzelnen Erkrankungen, auf die genaue Beschreibung der diagnostischen Verfahren sowie die Pharmakologie der zur Behandlung eingesetzten Arzneimittel gelegt. Multi...