WorldWideScience

Sample records for bioverfuegbarkeit organischer bodenkontaminationen

  1. Organische Leuchtdioden mit Polymeranoden

    OpenAIRE

    Fehse, Karsten

    2008-01-01

    In organischen Leuchtdioden (OLEDs) werden üblicherweise anorganische Materialien wie Indium-Zinn-Oxid (ITO) als transparente leitfähige Anoden verwendet. ITO besitzt allerdings eine geringe Austrittsarbeit und kann deshalb Löcher nicht effizient in organische Materialien injizieren. Weiterhin ist ITO eine Quelle von Indium- und Sauerstoff-Ionen, die in die organischen Materialien diffundieren und dort mit der Organik reagieren bzw. als effiziente Exzitonenvernichter agieren. Eine mögliche Al...

  2. Organisch modifizierte Ag/GaAs-Schottky-Kontakte

    OpenAIRE

    Lindner, Thomas

    2000-01-01

    In dieser Arbeit wurden die Strom-Spannungs- und Kapazitäts-Spannungs-Kennlinien von Ag/n-GaAs(100) Schottky-Dioden untersucht, wobei die Kennlinien durch organische Zwischenschichten verschiedener Dicke modifiziert werden. Dazu wird der organische Halbleiter 3,4,9,10- Perylentetracarboxyldianhydrid (PTCDA) verwendet. Die PTCDA-Schichten werden mittels Organischer Molekularstrahldeposition (OMBD) hergestellt. Die Charakterisierung der Ag/PTCDA/GaAs-Dioden erfolgte so...

  3. Spektroskopische Untersuchung neuartiger Fullerenakzeptoren für organische Solarzellen

    OpenAIRE

    Liedtke, Moritz Nils

    2012-01-01

    In dieser Arbeit habe ich mich hauptsächlich mit der optischen Spektroskopie im sichtbaren bis nahinfraroten Bereich an Akzeptoren für organische bulk-heterojunction Polymer-Fulleren Solarzellen beschäftigt. Dabei führte ich sowohl Untersuchungen an reinen Fullerenproben als auch Gemischen dieser mit Polymeren durch. Ergänzend sind Messungen zur Morphologie, den Spinzuständen und der Solarzellenleistung erfolgt. Erreicht werden sollte, die generelle Eignung neuartiger Akzeptoren für organisch...

  4. Emissie van organische en anorganische stoffen uit baggerspecie

    NARCIS (Netherlands)

    Dekker PM; LAE

    1995-01-01

    In het kader van het onderzoek naar bagger- en verwerkingstechnieken voor de sanering van vervuilde waterbodems is het uitlooggedrag bepaald van organische en anorganische stoffen uit baggerspecie. Als uitloogtest is de CEN-test, in enigszins gewijzigde vorm, toegepast. De resultaten zijn ten ee

  5. Organic solar cell. Final report; Organische Solarzelle. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-09-01

    The project was carried out in order to characterize and define the potential of organic solar cells. The system of copper phthalocyanine (CuPc) on indium oxide (ITO) was investigated in this report. (MM) [Deutsch] Ziel des Projektes war die Charakterisierung und Abgrenzung des Potentials organischer Solarzellen. In diesem Bericht wurde das System Kupferphthalocyanin (CuPc) auf Indiumoxid (ITO) untersucht. (MM)

  6. Flüssigprozessierte funktionale Schichten für organische Halbleiterbauelemente

    OpenAIRE

    Do, Thai Hung

    2013-01-01

    Die organische Elektronik hat sich in den letzten Jahren aus den Forschungslaboren heraus zur Marktreife entwickelt. Displays aus organischen Halbleitern werden mittlerweile von Firmen wie Samsung in Mobiltelefonen verbaut. Auch organische Solarzellen versprechen künftig einen großen Markt vieler Produkte. Ziel der Bemühungen von dieser Arbeit ist die Verwendung von kostengünstigen Druck- und Beschichtungsprozessen zur Herstellung großflächiger organischer Halbleiterbauelemente.

  7. Emissie van organische en anorganische stoffen uit baggerspecie

    OpenAIRE

    Dekker PM; LAE

    1995-01-01

    In het kader van het onderzoek naar bagger- en verwerkingstechnieken voor de sanering van vervuilde waterbodems is het uitlooggedrag bepaald van organische en anorganische stoffen uit baggerspecie. Als uitloogtest is de CEN-test, in enigszins gewijzigde vorm, toegepast. De resultaten zijn ten eerste gebruikt om na te gaan wat de uitloogverandering was van stoffen uit de waterbodem als gevolg van baggeren. Ten tweede zijn de resultaten gebruikt om de produktverandering na te gaan als gevolg va...

  8. Von der organischen Heteroepitaxie zu organisch-organischen Heterostrukturen

    OpenAIRE

    Schmitz-Hübsch, Thomas

    2003-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde das Wachstum der planaren aromatischen Moleküle Perylen-3,4,9,10-tetracarbonsäure-3,4,9,10-dianhydrid (PTCDA) und Peri-Hexabenzocoronen (HBC) auf verschiedenen einkristallinen Oberflächen von Gold und Graphit untersucht. Zur Abscheidung der Moleküle und zur Herstellung dünner hochgeordnerter organischer Schichten wurde eine Molekularstrahlepitaxieanlage mit mehreren Kammern aufgebaut. Bei den Untersuchungen des Wachstums von PTCDA auf der Au(111)- und Au(100)-...

  9. Integration von organischer Optoelektronik und photonischen Kristallen für Lab-on-a-Chip-Systeme

    OpenAIRE

    Threm, Daniela

    2014-01-01

    Optische Lab-on-a-Chip-Systeme ermöglichen schnelle, dezentrale Analysen außerhalb eines Labors. Da sie als Einweg-Artikel genutzt werden, muss ihre Herstellung des Weiteren kostengünstig sein. Zur Realisierung der optischen Komponenten in kleinstem Maßstab bietet sich aufgrund der obigen Anforderungen organische Optoelektronik an. Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Herstellungsprozess entwickelt, mit dem sich organische Leuchtdioden und organische Photodetektoren auf einem Substrat durch k...

  10. Influence of tensides and lipophilic substrates on the biological availability of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs); Ueber dem Einfluss von Tensiden und lipophilen Substraten auf die Bioverfuegbarkeit von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Soeder, C.J. von; Kleespies, M.; Eschner, C.; Webb, L.; Groeneweg, J. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). IBT-3/ICG-6

    1997-12-31

    The objects of the study were as follows: isolation and characterization of PAH-degrading micro-organisms from lysimeters; tests relating to the experimental simulation of the conditions permitting pollutant degradation in soil; investigation of the influence of tensides and other dissolved organic compounds on the biological availability and degradation of PAHs. (orig./SR) [Deutsch] - Isolierung und Charakterisierung PAK-abbauender Mikroorganismen aus Lysimetern; Versuche zur experimentellen Simulation der Bedingungen, unter denen der Abbau von Schadstoffen im Boden erfolgt. - Untersuchung des Einflusses von Tensiden und anderen geloesten organischen Verbindungen auf Bioverfuegbarkeit und Abbau von PAK. (orig./SR)

  11. Effecten van expositie aan organische oplosmiddelen op het centrale zenuwstelsel bij huisschilders

    NARCIS (Netherlands)

    Hooisma, J.; Hänninen, H.; Weerd, A. de; Emmen, H.H.; Poortvliet, D.; Kulig, B.

    1992-01-01

    In dit rapport worden de resultaten beschreven van een dwarsdoorsnede onderzoek naar de effecten van expositie aan organische oplosmiddelen bij jonge en oudere schilders. Het doel van het onderzoek was tweeledig nl. (a) het verzamelen van informatie betreffende het voorkomen van subjectieve klachten

  12. Gebruik van NEN-normen voor het meten van organische contaminanten; meten in bodem

    NARCIS (Netherlands)

    Harmsen, J.; Fintrop, P.C.M.

    2001-01-01

    Reactie op kritiek op de NEN-normen voor analysemethoden en metingen van organische contaminanten, met name PAK (polycyclische aromatische koolwaterstoffen) en minerale olie, in bodem en waterbodem (sediment). De NEN-normen zijn een compromis en de bruikbaarheid en beperkingen zijn inmiddels voldoen

  13. Elektrooptische- und nichtlinear-optische Untersuchungen zur Bestimmung der Polarisierbarkeit zweiter Ordnung organischer Moleküle

    OpenAIRE

    Goebel, Mark

    2006-01-01

    Die Verwendung organischer Moleküle in der nichtlinearen Optik (NLO) ist seit mehr als 20 Jahren Gegenstand intensiver Forschung. Man verspricht sich davon wesentliche Vorteile gegenüber den in der Anwendung weit verbreiteten anorganischen Kristallen. Diese zeigen gegenüber organischen Materialien ein wesentlich langsameres Antwortverhalten und gerin-gere nichtlinear-optische Effizienz. Als Wirtssysteme für organische Farbstoffe dienen vor allem Polymere, die mit geeigneten Methoden gepolt we...

  14. Inzet biomassa optie voor de toekomst? Biotechnologie vor bulkproductie van organische chemicaliën

    OpenAIRE

    Patel, M K; Crank, M.; Dornburg, V.; Overbeek, van, Fons

    2007-01-01

    Tegenwoordig worden bijna alle organische chemische stoffen en plastics geproduceerd uit ruwe olie en aardags. Moet dit zo blijven of zijn er andere, meer duurzame manieren om chemische stoffen te produceren? Het gebruik van biomassa als grondstof en het inzetten van biotechnologie zijn twee mogelijkheden. Maar wanneer we deze methoden gebruiken, lopen we dan tegen nieuwe, onvoorziene risico's aan? Dit artikel geeft een samenvatting van de uitkomst van een gedetailleerde studie, gefinancierd ...

  15. Onderbouwing N-werkingscoëfficiënt organische mest. Studie ten behoeve van onderbouwing gebruiksnormen

    OpenAIRE

    Dijk, van, S.I.; Conijn, J.G.; Huijsmans, J.F.M.; Middelkoop, van, G.; Zwart, K.B.

    2004-01-01

    Ter onderbouwing van het nieuwe gebruiksnormenbeleid hebben de Ministeries van LNV en VROM de Werkgroep Onderbouwing Gebruiksnormen (WOG) ingesteld. De WOG heeft o.a. gebruiksnormen afgeleid voor totale aanvoer van stikstof (N) met meststoffen. Omdat deze norm op werkzame N is gebaseerd, is de N-werkingscoëfficiënt van organische mest van belang. Voor de onderbouwing ervan is vanuit de WOG een werkgroep ingesteld, de Werkgroep Onderbouwing Werkingscoëfficiënt (WOW).

  16. Zum Koordinationsverhalten von Quecksilber(II)-Salzen unter dem Einfluss organischer Donorliganden

    OpenAIRE

    Nolte, Matthias

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Untersuchungen zum Koordinationsverhalten unterschiedlicher Quecksilber(II)-Salze unter dem Einfluss organischer sigma-Donorliganden. Neben reinen Stickstoff-Liganden finden auch N-/S- bzw. N-/O-Moleküle Verwendung. Mit dem Eintreten der Liganden in die Koordinationssphäre von Hg2+ gehen Veränderungen der Bindungslängen und �winkel sowie Änderungen der Koordinationspolyeder einher. [(HgCl2)2(Ddcp)](CH3CN) ist charakterisiert durch die Verbrückung ...

  17. Kelvinsondenmikroskopie an organischen Dünnschicht-Halbleitern:Einfluss der Schichtprozessierung auf elektrische, optische und morphologische Eigenschaften organischer Solarzellen

    OpenAIRE

    Madena, Thomas

    2011-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit erfolgte eine umfassende Untersuchung des Einflusses herstellungsbedingter Unterschiede auf die elektrischen und optischen Eigenschaften organischer BHJ-Solarzellen. Die Ergebnisse der elektrischen und optischen Charakterisierung wurden mit den kraftmikroskopischen Analysen der Halbleiterschichten verglichen und auf mögliche Zusammenhänge untersucht. Die Untersuchungen erfolgten an organischen Halbleitermischschichten, hergestellt auf Basis des Polymer-Fulleren-Gemisch...

  18. Untersuchungen zur zonalen Verteilung der Transporter für Gallensalze und organische Anionen bei experimenteller Cholestase in der Rattenleber

    OpenAIRE

    Schumacher, Stephanie

    2011-01-01

    Die inverse Regulation des Multidrug Resistance Protein 2 (Mrp2) und 3 (Mrp3) stellt einen wichtigen Mechanismus zur Reduktion des cholestatischen Leberschadens dar. In der vorliegenden Arbeit wurde die zonale Expression der Gallensalztransportpumpe (Bsep), des "Natrium-Taurocholat-Cotransporting- Polypeptid" (Ntcp) und 3 Isoformen der Familie organischer Anionentransporter (Oatp1a1, Oatp1a4 und Oatp1b2) bei obstruktiver Cholestase und nach LPSGabe in der Rattenleber untersu...

  19. Investigations on the bioavailability of traffic-related platinum group elements (PGE) to the aquatic fauna with special consideration being given to palladium; Untersuchungen zur Bioverfuegbarkeit Kfz-emittierter Platingruppenelemente (PGE) fuer die aquatische Fauna unter besonderer Beruecksichtigung von Palladium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sures, B.; Thielen, F.; Zimmermann, S. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Zoologisches Inst.

    2002-07-01

    The uptake and accumulation of the traffic-related platinum group elements (PGE) Pt, Pd and Rh by the aquatic fauna was investigated. Zebra mussels, eels and barbels were maintained in water containing either road dust or ground catalytic converter material. Following the exposure, samples of fish liver and kidney, as well as the soft tissues of the mussels, were analysed. Our results revealed that all three catalytic noble metals were accumulated by aquatic organisms. The highest bioavailability was found for Pd, followed by Pt and Rh. The concentration factor of Pd for Dreissena polymorpha was 5 times higher compared with Pb and only 6 times lower than the essential element Cu. With regard to the increasing emission of Pd the level of this metal has to be monitored very carefully in the environment. (orig.) [German] Die Aufnahme und Anreicherung der Kfz-buertigen Platingruppenelemente (PGE) Pt, Pd und Rh durch aquatische Tiere wurde an Dreikantmuscheln, Aalen und Barben untersucht. Hierzu wurden die Testorganismen in Wasser mit Strassenstaub einer stark befahrenen Strasse oder mit zerriebenem Autokatalysatormaterial ueber mehrere Wochen exponiert und anschliessend Leber und Niere der Fische sowie das Weichgewebe der Muscheln analysiert. Im Rahmen dieser Studien konnte nachgewiesen werden, dass alle drei Edelmetalle durch Fische wie durch Muscheln aufgenommen und angereichert werden. Fuer Pd fand sich die hoechste Bioverfuegbarkeit, gefolgt von Pt und Rh. Das Ausmass der Aufnahme von Pd durch Dreissena polymorpha war ca. 5fach hoeher als von Pb und 6fach niedriger verglichen mit dem essenziellen Element Cu. In Anbetracht der steigenden Emission von Pd sollte ein Umweltmonitoring die Verbreitung von Pd in der Umwelt klaeren. (orig.)

  20. Combined elimination of organic C, sulfate and heavy metals. Final report; Kombinierte organische C-, Sulfat- und Schwermetalleliminierung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raebiger, N.

    2002-01-11

    A new biological process for purification of highly burdened industrial effluents was developed in which aerobic, oxygen-limiting reaction conditions ensure simultaneous elimination of organic C, sulfate and heavy metals in a single process step in a compact system. The design data are presented here for the purpose of practical implementation of the process. [German] Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines neuen biologischen Verfahrens zur Reinigung hochbelasteter Industrieabwaesser, bei dem durch die Einstellung aerober, sauerstofflimitierender Reaktionsbedingungen eine kombinierte organisch C-, Sulfat- und Schwermetalleliminierung gleichzeitig in einem Verfahrensschritt und kompakter Anlagentechnik realisiert wird. Hierbei werden die Auslegungsunterlagen fuer die praxisrelevante Umsetzung dieses Verfahrens zur Verfuegung gestellt. (orig.)

  1. Organic trace substances as emissions from incineration plants and their humane toxicological and eco-toxicological classification. Organic emissions; Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung. T. 1. Organische Emissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, G.; Wiedmann, T.; Ballschmiter, K.

    1998-02-01

    This report (`Organic Trace Compounds as Emissions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicological Classification - Part 1: Organic Emissions`) describes the reaction pathways in the flame chemistry of organic materials. Possible organic products of incomplete combustion formed at the trace level in various processes are summarized. The emissions of organic compounds from municipal waste incineration plants are named in detail and compared to those of other combustion processes, like e.g. the combustion of coal, sewage sludge or fuels. Quantitative figures are given if available. (orig.) [Deutsch] Im vorliegenden Arbeitsbericht (`Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung - Teil 1: Organische Emissionen`) werden die grundlegenden chemischen Prozesse bei der unvollstaendigen Verbrennung von organischem Material beschrieben und die dabei als Spurenstoffe entstehenden Substanzklassen benannt. Im Tabellenteil werden die Emissionen von organischen Verbindungen aus Abfallverbrennungsanlagen qualitativ und quantitativ mit den Emissionen bei anderen thermischen Prozessen - z.B. Verbrennung von Kohle, Klaerschlamm oder Treibstoffen - verglichen. Dabei wurde auf groesstmoegliche stoffliche Differenzierung und vollstaendige Erfassung der Emissionen geachtet. (orig.)

  2. Locational evaluation of chemical soil pollution. Lectures; Standortgerechte Bewertung chemischer Bodenbelastungen. Beitraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doerfler, U.; Schulte-Hostede, S. [eds.

    1997-12-31

    This lecture event dealt with the following subjects: Deposition, transport and interactions of organic pollutants in soil, such as pesticides and polycyclic aromatic hydrocarbons. Biological availability of pollutants, influence of other substances on the biological availability of pollutants, quantitative and qualitative analyses of pollutants in soil, toxicity. (SR) [Deutsch] Themen dieser Vortragsveranstaltung waren: Deposition, Transport und Wechselwirkungen organischer Schadstoffe im Boden, wie Pestizide und polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe. Bioverfuegbarkeit der Schadstoffe, Einfluss anderer Substanzen auf die Bioverfuegbarkeit der Schadstoffe, quantitative und qualitative Analyse von Schadstoffen im Boden, Toxizitaet. (SR)

  3. Modelling of the reactive transport of organic pollutants in ground water; Modellierung des reaktiven Transports organischer Schadstoffe im Grundwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, W. [Heidelberg Univ. (Germany). Inst. fuer Umweltphysik

    1999-07-01

    The book describes reactive transport of organic pollutants in ground water and its quantitative monitoring by means of numerical reaction transport models. A brief introduction dealing with the importance of and hazards to ground water and opportunities for making use of ground water models is followed by a more detailed chapter on organic pollutants in ground water. Here the focus is on organochlorine compounds and mineral oil products. Described are propagation mechanisms for these substances in the ground and, especially, their degradability in ground water. A separate chapter is dedicated to possibilities for cleaning up polluted ground water aquifers. The most important decontamination techniques are presented, with special emphasis on in-situ processes with hydraulic components. Moreover, this chapter discusses the self-cleaning capability of aquifers and the benefits of the application of models to ground water cleanup. In the fourth chapter the individual components of reaction transport models are indicated. Here it is, inter alia, differences in the formulation of reaction models as to their complexity, and coupling between suspended matter transport and reaction processes that are dealt with. This chapter ends with a comprehensive survey of literature regarding the application of suspended matter transport models to real ground water accidents. Chapter 5 consists of a description of the capability and principle of function of the reaction transport model TBC (transport biochemism/chemism). This model is used in the two described applications to the reactive transport of organic pollutants in ground water. (orig.) [German] Inhalt des vorliegenden Buches ist die Darstellung des reaktiven Transports organischer Schadstoffe im Grundwasser und dessen quantitative Erfassung mithilfe numerischer Reaktions-Transportmodelle. Auf eine kurze Einleitung zur Bedeutung und Gefaehrdung von Grundwasser und zu den Einsatzmoeglichkeiten von Grundwassermodellen folgt ein

  4. Pollution and pollution tolerance as regards the sorption of organic chemicals in urban soils; Sorption organischer Chemikalien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blume, H.P.; Wu Qinglan; Strehl, M. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Pflanzenernaehrung und Bodenkunde; Abend, S. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Anorganische Chemie; Rexilius, L. [Pflanzenschutzamt des Landes Schleswig-Holstein, Kiel (Germany); Schleuss, U. [Kiel Univ. (Germany). Oekologie-Zentrum]|[Zentrum fuer Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung Muencheberg (Germany)

    1997-12-31

    The behaviour of pollutants in soils concerning, for example, their immobilisation, transport, biodegradation, or uptake by useful plants is to large degree determined by the sorption properties of the soil in question. The degree of sorption is an all-important parameter in any model description of the behaviour of pollutants in soils. The aim of the present part-project was to estimate by means of simple field methods the binding capacity of anthropogenic urban soils for environmentally consequential organic chemicals and to assess the results with regard to soil and water protection. [Deutsch] Das Verhalten von Schadstoffen in Boeden, wie z.B. Immobilisierung, Transport, biologischer Abbau, Aufnahme durch Kulturpflanzen, wird von den Sorptionseigenschaften im Boden wesentlich beeinflusst. Bei allen Modellbeschreibungen ueber das Verhalten von Schadstoffen in Boeden ist die Staerke der Sorption ein unersetzbarer Parameter. Ziel dieses Teilprojektes war es, das Bindungsvermoegen der anthropogenen Stadtboeden fuer umweltrelevante organische Chemikalien mittels einfacher Feldmethoden abzuschaetzen und im Hinblick auf Boden- und Gewaesserschutz zu bewerten. (orig./SR)

  5. Design und Optimierung organischer Nanoröhrchen (für die potentielle Anwendung in kostengünstigen organischen Photovoltaik-Bauteilen)

    OpenAIRE

    Rastedt, Maren

    2013-01-01

    Organische Nanoröhrchen wurden mit Hilfe des Templat-Benetzungsverfahren aus unterschiedlichsten Verbindungsklassen hergestellt, optimiert und auf ihre Eigenschaften hin untersucht. Neben Nanoröhrchen aus Tbf-Derivaten, die zu Wellenleitung und Fluoreszenz befähigt sind, wurden auch Nanoröhrchen aus Farbstoffen sowie aus Komponenten klassischer BHJ-Solarzellen hergestellt. Für die letztgenannte Gruppe wurde ein Verfahren entwickelt, mit dem es möglich ist, auch Core-Shell-Nanoröhrchen herzust...

  6. Identifizierung und Quantifizierung von sauren Markersubstanzen für troposphärisches sekundäres organisches Aerosol aus biogenen Kohlenwasserstoffen mittels Kapillar-HPLC-ESI-MS n

    OpenAIRE

    Warnke, Jörg

    2004-01-01

    Sekundäres organisches Aerosol (SOA) ist ein wichtiger Bestandteil von atmosphärischen Aerosolpartikeln. Atmosphärische Aerosole sind bedeutsam, da sie das Klima über direkte (Streuung und Absorption von Strahlung) und indirekte (Wolken-Kondensationskeime) Effekte beeinflussen. Nach bisherigen Schätzungen ist die SOA-Bildung aus biogenen Kohlenwasserstoffen global weit wichtiger als die SOA-Bildung aus anthropogenen Kohlenwasserstoffen. Reaktive Kohlenwasserstoffe, die in großen Mengen von de...

  7. Persistent organic compounds in food chains in Bavaria and Czechia. Pt. 1. Terrestrial systems; Persistente organische Verbindungen in Nahrungsketten von Bayern und Tschechien. T. 1. Terrestrische Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kettrup, A.; Heinisch, E.

    1997-10-01

    In the paper presented here single presentations concerning the contamination of soil, vegetation and organs and tissues form animals and man with persistent organic substances (DDT and metabolites, isomers of hexachlorocyclohexane, hexachlorobenzene, cyclodiene insecticides, chlorophenols, light volatile organic compounds, PCDD/F, PAH and nitromusk compounds) from Bavaria, the Czech Republic and Brandenburg/Berlin and the former GDR, respectively, were assessed, summarized and - as far as possible - compared and confronted. The results are given in the summaries of the single chapters. It could be shown that the different socioeconomic structures in the regions upto 1989 has considerable influences on the extent of the contamination. Large corpusses of law concerning the application and production of chemical products and their increasingly denser monitoring in Bavaria as well as the various sanitation measures has lead to only traces of chloroorganic compounds now and to a minimization of unavoidable substances like PCDD/F. These prerequisites have now been created in the new federal states - here the example Brandenburg - where upto 1989 the national economy was only directed at production maximization and they begin to result in a decrease of contamination especially for the classical chlorohydrocarbons. In the Czech Republic there are still mostly considerably higher loads, e.g. for HCB and especially for PCB, leading to the consideration of possible bordercrossing effects. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurden Einzeldarstellungen zur Kontamination von Boden, Aufwuchs und von Tieren bzw. dem Menschen stammenden Organen und Geweben mit persistenten organischen Verbindungen (DDT und Metabolite, Isomeren des Hexachlorcyclohexans, Hexachlorbenzol, Cyclodien-Insektizide, Chlorphenole, leichtfluechtige organische Verbindungen, PCDD/F, PAK und Nitromoschusverbindungen) aus Bayern, Tschechien und Brandenburg-Berlin bzw. der ehemaligen DDR ausgewertet

  8. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  9. Funktionalisierung organischer Verbindungen durch Borylentransfer

    OpenAIRE

    Herbst, Thomas

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden Gruppe 6 Aminoborylenkomplexe zum Borylentransfer auf Alkine verwendet. Die Bor–Übergangsmetallmehrfachbindung wird gespalten, und die Boryleneinheit (BR) auf die C-C-Dreifachbindung übertragen. Diese formale [2+1]-Cycloaddition macht Borirene (Boracyclopropene) in sehr guten Ausbeuten zugänglich. In früheren Arbeiten ist die Borirensynthese entweder auf geringe Ausbeuten oder auf wenige Beispiele mit schwer zugänglichen Edukten beschränkt. Die entwickelte Metho...

  10. Aspekte der Phytoremediation organischer Schadstoffe

    DEFF Research Database (Denmark)

    Trapp, Stefan

    2000-01-01

    Phytoremediation is the quite novel technique of cleaning polluted sites through the use of plants. Phytoremediation methods are comparatively cheap, are accepted by the public and are ecologically advantageous, compared to common technological approaches. Until today, there have been only a few...... accelerate degradation in the root zone or reduce the leaching of compounds into the groundwater. Compounds taken up into plants may be metabolised, accumulate, or volatilise into air. Based on these processes, several phytoremediation methods have been developed: Phytoextraction, rhizofiltration...... and cyanides. Phytotoxicity and pollutants mass balance have rarely been documented carefully. Often, the success of the projects was not controlled, and only estimates can be made about the applicability and the potential of phytoremediation. This lack of experience about possibilities and limitations seems...

  11. Aspekte der Phytoremediation organischer Schadstoffe

    DEFF Research Database (Denmark)

    Trapp, Stefan

    2000-01-01

    accelerate degradation in the root zone or reduce the leaching of compounds into the groundwater. Compounds taken up into plants may be metabolised, accumulate, or volatilise into air. Based on these processes, several phytoremediation methods have been developed: Phytoextraction, rhizofiltration......, phytostabilisation, rhizound phytodegradation, pump and tree, land farming, phytovolatilisation, hydraulic control and even more. Already in use are plants (and here mainly willows, poplars and grasses) for the degradation of petroleum products, aromatic hydrocarbons (BTEX), chlorinated solvents, explosives and...... cyanides. Phytotoxicity and pollutants mass balance have rarely been documented carefully. Often, the success of the projects was not controlled, and only estimates can be made about the applicability and the potential of phytoremediation. This lack of experience about possibilities and limitations seems...

  12. Interactions between industrial organic pollutants and rhizosphere components and documentation of material streams in plant-based wastewater treatment plants - laboratory experiments; Wechselwirkungen industrieller organischer Schadstoffe mit Rhizosphaerenkomponenten und Bilanzierung von Stoffstroemen in Pflanzenklaeranlagen - Laborversuche

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Plugge, J.

    2001-07-01

    The purpose of the present study was to examine the suitability of plant/soil systems for cleaning organically polluted effluents and to assess the influence of plant growth and dissolved humic substances on processes leading to the elimination of organic pollutants. This involved an examination of sorption interactions between selected pollutants on the one hand and sand and root material on the other, use of vertically irrigated plant-bearing sand columns for simulating real plant-based wastewater treatment plants, assessment of the cleaning efficiency of these systems with respect to the employed model pollutants and determination of the contamination of the filter material and plants with pollutants. Radiotracer techniques were used to determine pollution paths of phenanthrene and its microbial degradation in the model system. [German] In der vorliegenden Arbeit wurde die Eignung von Pflanze/Boden-Systemen zur Reinigung carbochemisch belasteter Abwaesser untersucht und der Einfluss eines Pflanzenbewuchses sowie geloester Huminstoffe auf die Prozesse, die zur Entfernung organischer Schadstoffe fuehren, bewertet. Die Bearbeitung dieses Themas umfasste Untersuchungen zu Sorptionswechselwirkungen ausgewaehlter Schadstoffe mit Sand- und Wurzelmaterial, die Anwendung vertikal durchstroemter, bepflanzter Sandsaeulen zur Nachbildung realer Pflanzenklaeranlagen, die Erfassung der Reinigungseffizienz dieser Systeme fuer die Modellschadstoffe sowie die Bestimmung der Schadstoffkontamination des Filtermaterials und der Pflanzen. Unter Anwendung der Radiotracertechnik erfolgte darueber hinaus die Bestimmung der Schadstoffpfade von Phenanthren einschliesslich des mikrobiellen Abbaus im Modellsystem. (orig.)

  13. Organic Trace Compounds as Emisions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicological Classification - Part 2. Toxicological and ecotoxicological classification; Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung. T. 2. Humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, G.; Wiedmann, T.; Ballschmiter, K.

    1998-02-01

    In this report (`Organic Trace Compounds as Emissions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicologial Classification - Part 2: Toxicological and Ecotoxicological Classification`) emissions of organic compounds, measured from German municipal waste incineration plants, are compared with toxicological and ecotoxicological data, limits and threshold values and environmental baseline levels. Emission data of other combustion processes are integrated if available. A modern waste incineration plant, observing German emission regulations, emits less of most substances reported here than other industrial processes or e.g. the combustion of wood or coal. (orig.) [Deutsch] Im vorliegenden Arbeitsbericht (`Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung - Teil 2: Humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung`) werden die realen organischen Emissionen von Muellverbrennungsanlagen in groesstmoeglicher stofflicher Differenzierung toxikologisch eingeordnet. Hierzu werden die Daten mit human-/oekotoxikologischen Kenngroessen, Grenz- und Orientierungswerten sowie mit der Hintergrundbelastung verglichen und die inhalative Zusatzbelastung wird berechnet. Diese liegt fuer alle Stoffe im Bereich von 10{sup -9} bis 10{sup -1} Prozent. Eine Ausnahme bilden die Phthalsaeureester mit einem Spitzenwert fuer die Zusatzbelastung von 6,5%. Wenn vorhanden, werden die Emissionsdaten von anderen Verbrennungsprozessen mit in die Einordnung aufgenommen. Von vielen Substanzklassen wird bei einer Abfallverbrennungsanlage, die die Grenzwerte der 17. BImSchV einhaelt, weniger an die Umgebungsluft abgegeben als bei anderen industriellen Prozessen oder z.B. bei der Verbrennung von Kohle oder Holz. (orig.)

  14. Arbeitsgemeinschaft fuer die Reinhaltung der Elbe - selected organic trace pollutants in the Elbe and its tributaries 1994-1999; Arbeitsgemeinschaft fuer die Reinhaltung der Elbe - Ausgewaehlte organische Spurenverunreinigungen in der Elbe und Elbenebenfluessen im Zeitraum 1994 - 1999

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fooken, C.; Stachel, B.; Reincke, H. [Wasserguetestelle Elbe, Hamburg (Germany)

    2000-10-01

    Stoffe noch Defizite im Hinblick auf die Reinigungsleistung industrieller und kommunaler Klaeranlagen existieren. Wie ubiquitaer vorhandene Schadstoffe ueber ein kleines und weitverzweigtes Fliesssystem in die Elbe gelangen koennen, wird beispielhaft an der Stoffklasse der Chloralkylphosphate aufgezeigt. Diese finden hauptsaechlich Verwendung als Flammschutzmittel und Weichmacher in Polyurethanen. Ergebnisse einer Auswahl von 28 Stoffen aus der Richtlinie 76/464/EWG werden ebenfalls vorgestellt. Sie sind eine Entscheidungshilfe fuer die Planung zukuenftiger Messkonzepte auf der Grundlage der EU-Wasserrahmenrichtlinie. Mit dem Messprogramm der ARGE ELBE werden organische Schadstoffe routinemaessig erfasst und veroeffentlicht. Dabei handelt es sich ueberwiegend um unpolare Stoffe wie die hinlaenglich bekannten polychlorierten Biphenyle oder die schwerfluechtigen chlorierten Kohlenwasserstoffe mit insektizider Wirkung (z.B. DDT). Neuere Analysenergebnisse zeigen, dass diese Stoffgruppe nach wie vor relevant ist und auch in den kommenden Jahren nicht an Bedeutung verlieren wird. Eine andere Stoffgruppe, die polaren und im allgemeinen gut wasserloeslichen Substanzen, werden im Rahmen von Sonderuntersuchungen in der waessrigen Phase bestimmt. Die in diesem Bericht hauptsaechlich behandelten Stoffe stammen aus unterschiedlichen Quellen: industrielle und kommunale Abwaesser, diffuse Eintraege aus der Agrarwirtschaft und aus atmosphaerischen Depositionen. In vielen Faellen sind sie biologisch schwer abbaubar und koennen Bedeutung erlangen, wenn Flusswasser als Uferfiltrat fuer die Trinkwasserherstellung genutzt wird. Wegen der aufwendigen und wirkungsvollen Aufbereitungstechnologie gelangen sie allerdings nur selten bis ins Trinkwasser. (orig.)

  15. Experimental determination of the electronic properties of application-relevant interfaces of organic semiconductors by means of photoelectron spectroscopy; Experimentelle Bestimmung der elektronischen Eigenschaften anwendungsrelevanter Grenzflaechen organischer Halbleiter mittels Photoelektronenspektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grobosch, Mandy

    2009-07-01

    This thesis under the titel Experimental Determination of the Electronic Properties of Application-relevant Interfaces of Organic Semiconductors by means of Photoelectron Spectroscopy was drawn up at the Leibniz Institute for Solid-State and Materials Research (IFW) Dresden at the Institute for Solid-State Research (IFF) under the maintenance of Prof. Dr. B. Buechner. To the scientific study hereby came two types of application-relevant interfaces. On the one hand the influence of the electrode preparation under normal conditions by means of ex-situ purification procedures in comparison to in-situ prepared contacts on the electronic behaviour of the organic semiconductor sexithiophene on interfaces to metallic substrates was studied. As substrate materials hereby the metals silver, palladium, gold, and platinum came to application. In a second study the interfaces of the organic semiconductors sexithiophene and copper(II)-phthalocyanine in contact to thin films of the transition-metal oxide La{sub 0.7}Sr{sub 0.3}MnO{sub 3} were studied. Also here a comparing study for ex-situ and in-situ purificated La{sub 0.7}Sr{sub 0.3}MnO{sub 3} contacts was performed. The films applied for this were fabricated in the IWF Dresden at the Institute for Metallic Materials (IMW). Also in the framework of these studies the influence of oxygen on the electronic and chemical behaviour on the interfaces held the spotlight. [German] Diese Dissertation unter dem Titel Experimentelle Bestimmung der elektronischen Eigenschaften anwendungsrelevanter Grenzflaechen organischer Halbleiter mittels Photoelektronenspektroskopie wurde am Leibniz Institut fuer Festkoerper- und Werkstoffforschung (IFW) Dresden am Institut fuer Festkoerperforschung (IFF) unter der Betreuung von Prof. Dr. B. Buechner angefertigt. Zur wissenschaftlichen Untersuchung kamen hierbei zwei Typen anwendungsrelevanter Grenzflaechen. Zum einem wurde der Einfluss einer Elektrodenpraeparation unter Normalbedingungen mittels ex

  16. Therapie des unspezifischen Tinnitus ohne organische Ursache

    OpenAIRE

    Frank, W.; Konta, B; Seiler, G

    2006-01-01

    Introduction There is a variety of medical and non-medical therapies in practice, which were not evaluated regarding its effectiveness by any systematic evidence oriented investigation. A number of therapies of medical and non-medical type try to treat the different types of tinnitus. The evidence in the scientific literature also had to be cleared in the field of diagnosis and classification as well as medical/psychiatric/psychological procedures of existing medical therapy. Question The H...

  17. Themadag 'Organische stof in de akkerbouw'

    OpenAIRE

    Titulaer, H.H.H.

    1986-01-01

    Seven papers dealing with organic materials as fertilizers and as organic matter. (Side-)effect of organic matter on soil chemistry and soil structure, green manuring in relation to crop husbandry, organic matter and heavy metal mobility and finally the rentability aspects of organic matter management

  18. Themadag 'Organische stof in de akkerbouw'

    NARCIS (Netherlands)

    Titulaer, H.H.H.

    1986-01-01

    Seven papers dealing with organic materials as fertilizers and as organic matter. (Side-)effect of organic matter on soil chemistry and soil structure, green manuring in relation to crop husbandry, organic matter and heavy metal mobility and finally the rentability aspects of organic matter manageme

  19. Literatuurstudie naar de invloed van structuur van organisch materiaal op sorptie van hydrofobe organische verbindingen

    OpenAIRE

    Bakker MI; Notenboom J; ECO

    1994-01-01

    Literature research is done on the composition of organic material along soil profiles in relation to sorption capacity for non-ionic hydrophobic organic compounds. Organic matter of deeper soil layers is mostly better humified and therefore less polar than the organic matter of superficial soil layers. Several studies illustrate that sorption of non-ionic hydrophobic organic compounds decreases with increasing polarity of the soil organic matter. Other factors that affect sorption are the ar...

  20. Laboratory experiments and analytical investigations on the transfer of organic substances from lignite into ground water and residue lakes during flooding of opencast lignite mines. Final report; Laborexperimente und analytische Untersuchungen ueber den Eintrag braunkohlebuertiger organischer Stoffe in Grundwaesser und Restseegewaesser bei der Flutung von Braunkohletagebauen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herzschuh, R.; Frauendorf, H.; Herrmann, D.; Pietzsch, K.

    2000-05-01

    Lignite samples of diffrent lithotypes and composition from opencast mines of Lusatia and the region near Leipzig were submitted to weathering processes in laboratory scale experiments and the transfer of organic matter from lignite into the hydrosphere has been observed. By means of high-performance liquid chromatography/electrospray mass spectrometry used in combination with data from gas chromatography/mass spectrometry numerous lignite-derived aromatic and heteroaromatic (poly-)carboxylic acids as well as aliphatic dicarboxylic acids could be characterized in the aqueous extracts. Investigations on water samples from lignite mining residue lakes cofirm these results. Furthermore, formation of chlororganic compounds like polychlorinated dibenzo-p-dioxine and furans (PCDD/F) and polychlorinated biphenyls (PCB), benzenes (PCBz) and phenols (PCPh) has been investigated on different lignite samples under natural weathering conditions and thermal treatment. (orig.) [German] Braunkohlen verschiedener Lithotypen und Zusammensetzung aus Tagebauen der Lausitz und der Region um Leipzig wurden in Laborexperimenten Verwitterungsprozessen unterzogen und der Uebergang organischer Materie aus der Braunkohle in die Hydrosphaere beobachtet. Mit Hilfe der HPLC-Elektrospray-MS-Untersuchungen in Kombination mit Daten aus GC-MS-Messungen konnten zahlreiche aus der Braunkohle stammende aromatische und heteroaromatische (Poly-)Carbonsaeuren sowie aliphatische Dicarbonsaeuren in den waessrigen Extrakten charakterisiert werden. Untersuchungen an Wasserproben aus bereits gefluteten Tagebaurestseen bestaetigen diese Ergebnisse. Weiterhin wurde die Bildung chlororganischer Verbindungen, wie polychlorierter Dibenzo-p-dioxine und -furane (PCDD/F) sowie polychlorierter Biphenyle (PCB), Benzole (PCBz) und Phenole (PCPh) an unterschiedlichen Braunkohleproben unter natuerlichen Bedingungen und nach thermsicher Behandlung untersucht. (orig.)

  1. Assessment of soil contamination. Measuring devices for arsenic, berryllium, lead, cadmium, mercury and selenium. Wirkung von Bodenkontaminationen. Messlatten fuer Arsen, Beryllium, Blei, Cadmium, Quecksilber und Selen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blumenbach, D.; Kloke, A.; Luehr, H.P.

    1991-12-01

    To assess soil contamination with respect to the suitability of the site concerned, it is essential to obtain knowledge of the relationship between soil contamination levels and the effect of the contaminants on a targets meriting protection (e.g. human beings, plants, soil organisms). In this final report, data obtained from literature on the inorganic pollutants arsenic, lead, cadmium, mercury, selenium and beryllium are compiled, and for selected targets an overview is given of the damage occurring at the various concentration levels studies. The present data, together with information on the envisaged use of the site and on soil properties influencing the pollutant's transport to the protected target, can be used to assess soil quality. Threshold values for use in decision-making cannot be derived directly from the presented data, as such data can only convey a picture of the range of the harmful concentrations given in the literature. (orig.).

  2. Herstellung diffraktiver mikrooptischer Komponenten in organisch-anorganischen Nanokompositmaterialien

    OpenAIRE

    Oliveira, Peter William de

    2006-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird die Herstellung und Charakterisierung von Relief- und Phasenhologrammen aus C=C-funktionalisierten ZrO2-Nanopartikel gefüllter organischanorganischen Matrix Methacryloxypropyltrimethoxysilan-MPTS/Tetraethylenglykoldimethhacrylat- TEGDMA) beschrieben. Im Ersten Teil der Arbeit wurden Reliefhologramme durch Zweiwellenmischverfahren beschrieben und durch Auswaschprozess des unpolymerisierten Materials entwickelt. Dabei entstehen Reliefhologramme mit Beugungswirkun...

  3. Requirement-specific use of trace element biogas additives under consideration of the bioavailability; Bedarfsgerechter Einsatz von Spurenelement-Biogasadditiven unter Beruecksichtigung der Bioverfuegbarkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feher, Adam; Fritz, Thomas; Loewen, Achim; Nelles, Michael [HAWK Hochschule fuer Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Goettingen, Goettingen (Germany). Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik (NEUTec)

    2013-10-01

    A highly efficient utilisation of substrates and operational stability at the same time is essential for the efficiency of a biogas plant. The research project SequEx of HAWK and /SF GmbH investigates the increase of efficiency of biogas plants by targeted use of trace elements taking into account bio-availability. Based on sequential extraction diagrams a method for the determination of bio-availability of macro- and micro-nutrients is developed. Within this context, different trace element compounds are analysed during the fermentation process on their share of bioavailable micro-nutrients as well as their effect on the biological activity of microorganisms. The actual knowledge gap between common practice of nutrients' supply and real impact shall be closed by the knowledge base enhancement of the bio-availability of nutrients. (orig.)

  4. Reducing available amounts of heavy metals in contaminated soils by adding iron oxides. Final report; Verringerung der Bioverfuegbarkeit von Schwermetallen in kontaminierten Boeden durch Zugabe von Eisenoxiden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pluquet, E.; Mueller, I.

    1998-02-01

    This project was part of a German-French research co-operation and investigated the practicability to immobilize heavy metals by adding iron oxides to contaminated soils (harbour sediment, bracky marsh contaminated by emission of a zinc/lead smelter, alluvial Gley soil contaminated by mining activity). Pot and field trials were carried out using three different soils. Five iron bearing materials were added to the soil (1% pure Fe in soil dry matter): Red mud from Al-industry, Fe-precipitation sludge from drinking water treatment, bog iron ore, unused steel shot and steel shot waste from surface treatment of rolled steel plates. When mixed with the soil NH{sub 4}NO{sub 3} and DTPA extractable amounts of heavy metals and uptake by plants was markedly reduced. It was demonstrated that precipitated Fe-bearing sludge from drinking water treatment was a very effective material reducing the NH{sub 4}NO{sub 3} soluble amounts by 40-50% (DTPA 30-40%) in the pot tests while the uptake by plants was reduced by 40% and more. Heavy metals were strongly bound in a fixed order Cd>Pb>Zn>Cu and stayed immobilized until the end of project. Heavy metals were immobilized to a certain extent in field trials, but less effect was observed on concentration in plants and soil extracts compared with the pot tests. In practice the treatment should exceed the 1% pure Fe tested and the application should more homogeneously affect the soil layer where the plant roots mainly grow. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen eines deutsch-franzoesischen Projektverbundes wurde die Moeglichkeit der Immobilisierung von Schwermetallen in kontaminierten Boeden durch gezielte Zufuhr von Eisenoxiden untersucht. Die praxisorientierten Untersuchungen wurden in Gefaess- und Feldversuchen mit drei unterschiedlichen Boeden (Spuelfeldboden aus Hafenschlick, immissionsbelastete Brackmarsch, durch Bergbau belasteter Auenboden) ausgefuehrt. Dazu wurden fuenf eisen(oxid)haltige Materialien (Rotschlamm aus der Al-Industrie, Wasserwerksschlamm aus der Trinkwasseraufbereitung, Raseneisenstein als natuerliches Fe-Oxid, Eisenkugelschrot, ein Produkt zur Oberflaechenbehandlung und Strahlmittelabfall aus der Entzunderung von Stahlblechen) in einer Aufwandmenge von 1% rein Fe pro kg Boden eingebracht. Die Schwermetallgehalte in den Bodenextrakten (DTPA, NH{sub 4}NO{sub 3}) und in den Pflanzen gingen im Gefaessversuch durch die Bodenzusaetze deutlich zurueck und wurden durch die wirksamsten Varianten, insbesondere Wasserwerksschlamm um 40-50% (NH{sub 4}NO{sub 3}) 30-40% (DTPA) bzw. 30-40% in den Pflanzen vermindert. Die ueber den Versuchszeitraum andauernde Festlegung der Schwermetalle erfolgte in der Reihenfolge Cd>Pb>Zn>Cu. In den Feldversuchen war die immobilisierende Wirkung der Bodenzusaetze zwar vorhanden, aber wesentlich schwaecher ausgepraegt als in den Gefaessversuchen. Fuer bessere Ergebnisse sollte hier eine tiefere und homogenere Einarbeitung der Bodenzusaetze bei eventuell erhoehten Aufwandmengen erfolgen. (orig.)

  5. Organisch-anorganische Hybride auf der Basis von hoch verzweigtem Polyalkoxysiloxan (PAOS), Schichtsilikaten und Epoxidharzen

    OpenAIRE

    Jung, Antje

    2012-01-01

    The present work is focussed on the optimisation of a process for the generation of epoxy/layered silicate nanocomposites with improved barrier properties. To enhance the effectivity of the layered silicate particles it is necessary to seperate the single layers (exfoliation) and consequently to enlarge the interface between the components. The process of exfoliation depends on thermodynamic and kinetic actions that can be cost- and energy consuming. By adding liquid epoxy components and orga...

  6. Signatures of dynamics in charge transport through organic molecules; Dynamisches Verhalten beim Ladungstransport durch organische Molekuele

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Secker, Daniel

    2008-06-03

    The aim of the thesis at hand was to investigate dynamical behaviour in charge transport through organic molecules experimentally with the help of the mechanically controlled break junction (MCBJ) technique. the thesis concentrates on the complex interaction between the molecular contact configuration and the electronic structure. it is shown that by variation of the electrode distance and so by a manipulation of the molecule and contact configuration the electronic structure as well as the coupling between the molecule and the electrodes is affected. The latter statement is an additional hint how closely I-V-characteristics depend on the molecular contact configuration. Depending on the applied voltage and so the electric field there are two different configurations preferred by the molecular contact. A potential barrier between these two states is the origin of the hysteresis. A central part of the thesis is dealing with measurements of the current noise. Finally it can be concluded that the detailed discussion reveals the strong effect of dynamical interactions between the atomic configuration of the molecular contact and the electronic structure on the charge transport in single molecule junctions. (orig.)

  7. Interface properties of organic molecules on metal surfaces; Grenzflaecheneigenschaften organischer Molekuele auf Metalloberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karacuban, Hatice

    2010-01-28

    In this work, the growth of the archetype molecules CuPc and PTCDA was investigated on Cu(111). PTCDA was also studied on NaCl/Cu(111). The main experiments were carried out with a scanning tunneling microscope. Structural analysis of CuPc on Cu (111) is only possible at low temperatures, since at room temperature the molecules exhibit a high surface mobility. For the investigation of these structures and especially to enable scanning tunneling spectroscopy, a low-temperature scanning tunneling microscope was developed. Using this home built STM the experiments could be carried out at about 10 K. After the adsorption of CuPc on Cu (111) a substrate-induced symmetry reduction of the molecules can be observed in scanning tunneling microscopy. When the occupied states of the molecules are imaged, a switching between two distinct levels is found. These modifications are determined by the adsorption geometry of the molecules. Based on high resolution STM data, an on-top adsorption geometry of the CuPc-molecules on Cu (111)-substrate can be deducted. At low temperatures, two new superstructures of PTCDA on Cu(111) are observed. The molecules within these superstructures are tilted with respect to the substrate. Intermolecular interactions may be the crucial factor for the realignment of the molecules. If PTCDA molecules are adsorbed on a NaCl/Cu (111) substrate, at room temperature, also two new superstructures on the copper substrate were found. They indicate the formation of a metall-organic-complex. On top of the NaCl layer the molecules exclusively grow at polar NaCl step edges. This is an indication for electrostatic interaction between the PTCDA molecules and the NaCl layer. When the molecule density is further increased, a Vollmer-Weber growth sets in. If both molecules PTCDA and CuPc are present on the sample at the same time, local spectroscopy provides information on the metal-organic interface in direct comparison. The STS-results of CuPc/PTCDA on Cu (111) suggest a formation of a metal-organic interface state. This state can be observed above the PTCDA molecules and for CuPc molecules aligned to a PTCDA island. (orig.)

  8. Einfluss der Aquiferlithologie des Neckartals auf die Sorption und Sorptionskinetik organischer Schadstoffe

    OpenAIRE

    Rügner, Hermann

    1998-01-01

    Eine Vielzahl der heute bekannten Untergrundverunreinigungen in SW-Deutschland befindet sich in den Lockersedimenten der Talaquifere. Diese sind durch die bevorzugte Nutzung der Flusstäler für urbane und industrielle Ansiedlungen in besonderem Maße einem Eintrag von Schadstoffen ausgesetzt. Zur Beurteilung möglicher Sanierungsmethoden oder zur Gefahrenbeurteilung z.B. für das Grundwasser kommt einer möglichst genauen Kenntnis der Transportvorgänge hier eine große Bedeutung zu. Der Transport g...

  9. Device for applying organic chemicals to lysimeter surfaces; Applikationsvorrichtung fuer organische Chemikalien auf Lysimeteroberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroll, R. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Bodenoekologie

    1999-02-01

    One of the aims of environmental research at the GSF Research Centre for the Environment and Health is to determine the behaviour of environmentally consequential chemicals in terrestrial ecosystems under as natural conditions as possible. The GSF lysimeter plant in Neuherberg permits studying the environmental behaviour of organic chemicals in different soils. Collaborators at GSF have developed a means of applying -14-marked substances in field lysimeters so as to be able to refind released chemicals, identify their conversion products and set up mass balances for the chemicals. [Deutsch] Ein Ziel der Umweltforschung im GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit ist es, das Verhalten von Umweltchemikalien in terrestrischen Oekosystemen unter moeglichst natuerlichen Bedingungen zu bestimmen. In der GSF-Lysimeteranlage Neuherberg kann das Umweltverhalten von Organika in verschiedenen Boeden untersucht werden. Zur Wiedererkennung der ausgebrachten Chemikalie bzw. zur Identifizierung aus ihr entstandener Umwandlungsprodukte und letztendlich auch zur Erstellung einer Massenbilanz fuer das ausgebrachte Praeparat wurde in der GSF die Moeglichkeit geschaffen, {sup 14}C-markierte Substanzen in Freilandlysimetern applizieren zu koennen. (orig.)

  10. Lipophile organische Rückstände im Nahrungsmittel Fisch. Eine aktuelle Bestandsaufnahme

    OpenAIRE

    Karl, Horst; Lehmann, Ines

    1999-01-01

    Lipophilic organic substances in the environment are nearly exclusive of anthropogenic origin. Input of contaminants to sea and fresh water lakes arise via rivers, the atmosphere, direct intake and disposals. Intake by fish occurs via diet or directly from the water. The contamination level in fish is influenced by the fishing ground, fat content, biological cycle and age of the fish. But the effect for fish as food is very limited. Levels of lipophilic organic contaminants in the edible part...

  11. Bestimmung des Zetapotentials von Calcium-Phosphat-Partikeln in wässriger und organischer Phase

    OpenAIRE

    Schimmang, Kai-Uwe Felix

    2006-01-01

    Ziel dieser Arbeit war die Bestimmung des Zetapotentials von Calciumphosphaten, um Aussagen über die elektrostatische Stabilisierung der Partikel in flüssiger Phase und damit verbundener Prozesse, wie Agglomeration, Adsorption oder die rheologischen Eigenschaften von Pulversuspensionen machen zu können. Für den Herstellungs- und Verarbeitungsprozess feinkörniger Calciumphosphat-Zementmischungen spielt das Zetapotential eine entscheidende Rolle. Die Mahlung der Edukte, beispielsweise DCPA, mus...

  12. Untersuchungen zur Oxygenierung organischer Substrate durch Oxo-Verbindungen der Elemente Vanadium und Mangan

    OpenAIRE

    Brandt, Marcus

    2007-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Oxygenierung von ungesättigten Kohlenwasserstoffen durch Übergansmetalle und katalytischer Oxidation von Olefinen und Aliphaten. Sie ist in die folgenden drei Teile gegliedert: 1. Matrixisolationsstudien zum System MnO3Cl/Allen: Das System Permanganylchlorid/Allen wurde in einer Argonmatrix durch Photolyse (546 nm) zu Reaktion gebracht. Die entstandenen Komplexe (O=)2MnCl(O=CCH2CH2) 37R und (O=)2MnCl(H2COCCH2) 38R wurden mit Hilfe der IR-Spekt...

  13. Übertragung von Si=Si-Doppelbindungen auf organische Substrate: Stabile konjugierte Systeme vs. Umlagerungsreaktionen

    OpenAIRE

    Bejan, Iulia Cornelia

    2010-01-01

    In dieser Arbeit wurde die Synthese und Charakterisierung von Systemen mit mehreren phenylen- oder vinylen-konjugierten Si=Si- bzw. C=Si-Doppelbindungen angestrebt. An diesen Verbindungen wurde die Art der Wechselwirkung sowie der Grad der Konjugation zwischen siliciumhaltigen Doppelbindungen und aromatischen Verknüpfungseinheiten untersucht. Auf diese Weise wurde die Grundlage für die Darstellung von Polymeren auf Basis dieser Bauelemente bereitet, um die aktuellen Entwicklungen von P=C- und...

  14. Structure investigation of organic molecules on Au(111) surfaces; Strukturuntersuchung organischer Molekuele auf Au(111)-Oberflaechen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kazempoor, Michel

    2009-02-02

    The present work covers two topics namely the coadsorption of formic acid and water on Au(111) and the structure of biphenylalkanthiole SAMs on Au(111) surfaces. The coadsorption of formic acid and water on Au(111) surfaces has been investigated by means of vibrational and photoelectron spectroscopy (HREELS, XPS). Formic acid adsorbs at 90 K molecularly with vibrational modes characteristic for flat lying zig-zag chains in the mono- and multilayer regime, like in solid formic acid. The structure of the flat lying formic acid chains was determined by low energy electron diffraction (LEED) as a (2r3 x r19) unit cell. Annealing results in a complete desorption at 190 K. Sequential adsorption of formic acid and water at 90 K shows no significant chemical interaction. Upon annealing the coadsorbed layer to 140 K a hydrogenbonded cyclic complex of formic acid with one water molecule could be identified using isotopically labelled adsorbates. Upon further annealing this complex decomposes leaving molecularly adsorbed formic acid on the surface at 160 K, accompanied by a proton exchange between formic acid and water. The influence of the alkane spacer chain length on the structure of biphenylalkanethiols on Au(111) surfaces was investigated as well. A systematic study was done on BPn-SAMs deposited from the gas phase. For every chain length a structure was found by LEED. Furthermore the influence of temperature on the structure was investigated in the range from room temperature up to about 400 K. To obviate influences from different preparation methods BP3 and BP4 was deposited from gas phase and from solution. No LEED spots were observed on BP4 SAMs deposited from solution. For BP3 an influence of the preparation could be excluded. For all BPn-SAMs a good agreement between LEED and STM data's was found. Nevertheless different unit cells were determined by LEED and STM consistent structures could be suggested considering the unit cell size given by LEED and the molecular packing given by STM. With these informations the area per molecule could be calculated. In addition complementary information's given by the different contrast mechanism from LEED and STM could be worked out and included into the given structure models. Based on the assumption that the STM contrast is governed by the orientation of the terminal methyl group and the LEED structure is given by equivalent adsorbed molecules showing the same orientation of the biphenyl rings structures were given taking all the information's into account. Comparing the occupied area per molecule it was found that BPn-SAMs with an odd number of methyl groups in the alkane chain make more densely packed structures as expected from the odd even effect. Only BP3 and BP5 showed the same structure. For the even numbered BPn SAMs the observed structures varied with the alkane chain length. (orig.)

  15. Substrate mediated growth of organic semiconducting thin films; Templateffekte bei der Strukturierung organischer Halbleiterfilme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goetzen, Jan

    2010-09-17

    Since electronic properties of molecular materials are closely related to their structural order a precise control of the molecular packing and crystalline orientation of thin films is of vital interest for an optimization of organic electronic devices. Of particular interest in this respect is the initial stage of film formation which is largely governed by the interplay of intermolecular and molecule-substrate interactions. One approach to control the molecular film structure is based on substrate mediated growth. In this respect we have studied structural properties of thin films of pentacene, pentacene- 5,7,12,14-tetrone and perfluoro-pentacene which were grown onto various substrates including metals, metal oxides and graphite. On metal surfaces the molecules initially form a chemisorbed monolayer where molecules even can be uniformly aligned when using appropriate substrates with twofold symmetry. Further deposition, however, is accompanied by a pronounced dewetting and formation of disjoined islands which results from a large structural mismatch between the molecular arrangement in the monolayer and the crystalline phase. In some cases it is possible to orient such islands by utilizing step mediated nucleation and decoration of step bunches which allows the preparation of azimuthally well oriented elongated islands. On single crystalline oxides the growth parallels the situation found before for SiO{sub 2} where islands of upright oriented molecules are formed. The growth on graphite is somewhat particular since the lattice provides a natural template for acenes yielding epitaxially ordered monolayer films with planar adsorption geometry like in case of metals. Interestingly, however, no dewetting occurs upon further growth and instead rather smooth films are formed. The detailed analysis for the case of pentacene showed that the substrate-molecule interaction actually is weaker than the intermolecular interaction so that multilayer films can lift the lowermost layer and thus reduce the misfit to the bulk structure. By combining these results with findings from earlier works we try to identify some general tendencies for the growth of such organic films including also the influence of substrate roughness on the resulting film structures. (orig.)

  16. Bioavailability of very finely distributed metallic platinum in the lungs and first orienting studies on effects. Part 2; Bioverfuegbarkeit von feinstverteiltem metallischem Platin in der Lunge und erste orientierende Wirkungsuntersuchungen (VPT 09; 2. Teil)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Emmendoerffer, A. [Fraunhofer-Institut fuer Toxikologie und Aerosolforschung, Hannover (Germany)

    1997-12-31

    Platinum is emitted from automotive catalytic converters in particulate form. The first organ to be exposed to it after its uptake by the organism is the lung. Lung macrophages therefore constitute the first barrier of the immune system which can to react to platinum. In this study the production of nitrogen oxides and cytokines was studied. These parameters play an important role in the initiation of inflammation and in the maintenance of chronic inflammatory processes that can lead to fibrosis of the lung. [Deutsch] Platin wird partikulaer aus Automobilabgaskatalysatoren emittiert. Das erste Zielorgan fuer eine Aufnahme im Organismus ist deshalb die Lunge. Die Lungenmakrophagen stellen also die erste Barriere des Immunsystems dar, das auf Platin reagieren kann. In vitro wurde die Produktion von Stickoxiden und Zytokinen untersucht. Diese Parameter spielen eine Rolle bei der Initiation von Entzuendungen und auch bei der Aufrechterhaltung chronisch entzuendlicher Prozesse, die in der Lunge zu einer Fibrose fuehren koennen. (orig.)

  17. Bioavailability of very finely distributed metallic platinum in the lungs and first orienting studies on effects. Part 1; Bioverfuegbarkeit von feinstverteiltem metallischem Platin in der Lunge und erste orientierende Wirkungsuntersuchungen (VPT 09; 1. Teil)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Artelt, S. [Fraunhofer-Institut fuer Toxikologie und Aerosolforschung, Hannover (Germany)

    1997-12-31

    Projects 07 VPT 08 and 07 VPT 08A revealed that platinum from automotive catalytic converters are largely emitted in metallic form as bound to the support material (aluminium oxide). Platinum emissions from this source are on the order of ng per km. The aim of the still ongoing project 07 VPT 09 is to estimate any health hazards that might grow from the deposition in the human lung by inhalation of very fine platinum particles. To answer this question it is necessary to have sufficient quantities of abraded material at one`s disposal. [Deutsch] Im Rahmen des Projektes 07 VPT 08 und 07 VPT 08A wurde festgestellt, dass Platin aus Automobilabgaskatalysatoren zum ueberwiegenden Teil in metallischer Form, gebunden an Traegermaterial (Aluminiumoxid), emittiert wird. Dabei liegt die Platinemission in der Groessenordnung von ng Platin/km. Im noch laufenden Vorhaben 07 VPT 09 soll ein eventuell auftretendes gesundheitliches Risiko, das durch die inhalative Aufnahme von sehr feinen Platinpartikeln in die Lunge des Menschen entstehen koennte, abgeschaetzt werden. Versuche zur Beantwortung dieser Frage setzen voraus, dass eine genuegend grosse Menge an Abriebmaterial zur Verfuegung steht. (orig.)

  18. Organisch modifizierte Schichtsilicate als thermische Polymerisationsinitiatoren für die Darstellung von Nanokompositen auf Basis von Epoxiden

    OpenAIRE

    Schorsch, Oliver

    2004-01-01

    Montmorillonite containing minerals with exchangeable sodium ions are available in large quantities. By exchanging the sodium ions for cationic tensides the surface of the silicate layers becomes organophilic and the distance between the silicate layers the gallery distance increases from 1 nm to about 1.8 nm. Due to this modification the silicate layers can be distributed into a polymeric matrix yielding nanocomposites. If epoxy resins are used as the matrix, the exfoliation of the layered s...

  19. Licht in die Black Box?! Experimente zum Einfluss von Social Signals auf das organische Ranking von Google

    OpenAIRE

    Hildebrandt, Christin; Schumann, Christina; Wolling, Jens

    2015-01-01

    Der Beitrag stellt methodisches Vorgehen und Ergebnisse zweier Experimente mit der Suchmaschine Google vor. Untersucht wurde, ob sogenannte Social Signals einen Einfluss darauf haben, an welcher Stelle der Trefferliste von Google eine Webseite bei einer Suchanfrage positioniert wird. Social Signals sind Links, die durch Empfehlungen (Shares, Likes oder Kommentierungen) in sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook entstehen. In den Experimenten wurden Testwebseiten angelegt, deren URLs gez...

  20. Methodenentwicklung zur Spurenanalyse organischer Biomarker in Speläothemen und Tropfwasser mittels Flüssigchromatographie-(HR-)Massenspektrometrie

    OpenAIRE

    Bosle, Janine M.

    2014-01-01

    Speläotheme und Tropfwasser spielen eine wichtige Rolle bei der Erforschung von Naturerscheinungen. Während sich bisherige Studien größtenteils auf anorganische Proxies konzentrieren, wächst das Interesse an organischen Biomarkern, vor allem Lipidbiomarkern.rnAufgrund dessen wurde eine neue Methode entwickelt, um Fettsäuren mit einer geradzahligen Kettenlänge C12-C20 in Speläothem- und Tropfwasserproben zu bestimmen. Dabei kam eine Festphasenextraktion mit anschließender HPLC-MS Messung zum E...

  1. The diaplacental transfer and teratogenicity of tritium in organic compounds. Diaplazentare Verteilung und teratogene Wirkung von organisch gebundenem Tritium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kistner, G.; Wiggenhauser, A.; Krestel, R.

    1987-10-01

    In the introductory section of this report the relevant literature on the environmental prevalence of tritium, its uptake and distribution in the organisms as well as on the calculation of tritium-related exposure risks is reviewed in brief. The literature study as well as recent workshops on tritium (as e.g. in Karlsruhe, 1986) emphasize the role of organically bound tritium in the assessment of tritium-related radiation exposure. (orig./MG).

  2. Characterization of biogenic secondary organic aerosols using statistical methods; Charakterisierung Biogener Sekundaerer Organischer Aerosole mit Statistischen Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spindler, Christian

    2010-07-01

    Atmospheric aerosols have important influence on the radiation balance of the Earth, on visibility and human health. Secondary organic aerosol is formed from gas-to-particle conversion of oxidized volatile organic compounds. A dominant fraction of the gases originates from plant emissions, making biogenic secondary organic aerosol (BSOA) an especially important constituent of the atmosphere. Knowing the chemical composition of BSOA particles is crucial for a thorough understanding of aerosol processes in the environment. In this work, the chemical composition of BSOA particles was measured with aerosol mass spectrometry and analyzed with statistical methods. The experimental part of the work comprises process studies of the formation and aging of biogenic aerosols in simulation chambers. Using a plant chamber, real tree emissions were used to produce particles in a way close to conditions in forest environments. In the outdoor chamber SAPHIR, OH-radicals were produced from the photooxidation of ozone under illumination with natural sunlight. Here, BSOA was produced from defined mixtures of mono- and sesquiterpenes that represent boreal forest emissions. A third kind of experiments was performed in the indoor chamber AIDA. Here, particles were produced from ozonolysis of single monoterpenes and aged by condensing OH-oxidation products. Two aerosol mass spectrometers (AMS) were used to measure the chemical composition of the particles. One of the instruments is equipped with a quadrupole mass spectrometer providing unit mass resolution. The second instrument contains a time-of-flight mass spectrometer and provides mass resolution sufficient to distinguish different fragments with the same nominal mass. Aerosol mass spectra obtained with these instruments are strongly fragmented due to electron impact ionization of the evaporated molecules. In addition, typical BSOA mass spectra are very similar to each other. In order to get a more detailed knowledge about the mass spectral characteristics of aerosol from different precursor mixtures or of different age, statistical methods comprise a major part of the analysis performed in this work. First, hierarchical cluster analysis is used to classify similar mass spectra. This method is based on the distances between pairs of mass spectra and is helpful to distinguish between groups of very similar data sets. Cluster analysis operates on static mass spectra and does not incorporate time-dependent processes. As a result it is found that the chemical composition of BSOA is almost independent from the detailed composition of the terpene precursor mixture. Second, elemental analysis of the mass spectra is performed using the high resolving power of the time-of-flight AMS. For each mass spectrum, the ratio of oxygen to carbon atoms, O/C, can be calculated by knowing the chemical composition of the individual fragments and counting the respective elements. This analysis helps interpreting the results from the statistical methods. The temporal evolution of O/C can be directly interpreted as an aging process. The evolution is further compared to the oxidation conditions of the respective experiments. It is found that the temporal O/C evolution in SAPHIR experiments is strongly dependent on the abundance of OH. Finally, a matrix factorization method constraining the entries in the solution matrices to positive values (PMF) is applied to determine factors in aging experiments. The results are linked to fragment distributions in high-resolved mass spectra and to external measurements of terpene oxidation products. A main result from PMF is that the chemical composition of BSOA particles is a combination of many parallel processes with different time constants. Additional measurements were performed on heated aerosol to infer the volatility and changes in the chemical composition with evaporation of the most volatile compounds. The discussion of the results from these measurements forms the final chapter of this work. (orig.)

  3. Vorsorgender Erosionsschutz im Ackerbau – Förderung der Lebendverbauung durch Fruchtfolge, organische Düngung und angepasste Bodenbearbeitungstechnik

    OpenAIRE

    Beste, Andrea

    2004-01-01

    Aufgrund von Humusmangel und geringer biologischer Aktivität können sich unsere landwirtschaftlich intensiv genutzten Böden von der fortschreitenden Verdichtung nicht mehr selbst erholen. Dies führt zu verminderter Wasseraufnahme-, Speicher- und Filterfähigkeit der Böden, d.h. zu Überschwemmung, Erosion, und sinkender Trinkwasserneubildung und –qualität. Diesem Prozess begegnen heißt aktiv Maßnahmen zur Förderung des Bodenlebens und der Bodenstruktur anwenden. Mit einer geringeren Intensität ...

  4. Spectroscopic investigation of new fullerene based acceptors for organic solar cells; Spektroskopische Untersuchung neuartiger Fullerenakzeptoren fuer organische Solarzellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liedte, Moritz Nils

    2012-04-27

    The main topic of my thesis was the optical spectroscopy of accepters for organic bulk-heterojunction polymer-fullerene solar cells in the visible till near-infrared regime. Pure fullerene samples as well as blends of fullerenes with polymers were studied. Additionally measurements regarding the morphology, spin states and solar cell performance were done. The aims were to determine the ability of new molecules as acceptors for organic solar cells, to find and understand the photoinduced absorption signatures of optical excited anions on fullerene bulks of different sizes and finally to learn about the charge carrier generation process in polymer:Lu{sub 3}N rate at C{sub 80} blends and thus understand the origin of the comparable low current density in this devices, about 25 % less than for P3HT:PC{sub 61}BM solar cells. In our publications due to these topics we presented that the novel C{sub 70}-C{sub 70} dimer fullerenes are fine acceptors for polymer:fullerene solar cells, showing a better absorption coefficient around 500 nm than C{sub 60} based acceptors and high singlet-exciton quenching rates. Anion signatures for fullerene molecules of different sizes were clearly found for C{sub 60{sup -}} at 1.18 eV and for C{sub 70{sup -}} at 0.92 eV. Less clear are my findings regarding the signatures for C{sub 80{sup -}} and C{sub 84{sup -}}. Due to the low signal-to-noise ratio in these measurements and some unique properties of the available materials I was only able to indicate a range from 0.7 eV down to 0.4 eV for the optically detected anion signatures of these fullerenes. Still all fullerenes showed a red shift to lower energies for the anion signatures getting stronger the more carbon atoms the fullerenes were made of. The most detailed research in this thesis was done about the Lu{sub 3}N rate at C{sub 80} molecules application as electron acceptor in P3HT:Lu{sub 3}N rate at C{sub 80} solar cells. The use of this acceptor in combination with P3HT lead to a high open circuit voltage of 835 mV in the devices produced, but also a rather low current density. I tried to understand the processes in the charge carrier generation and extraction process causing this. Using several measurement techniques, combined with general knowledge about comparable endohedral fullerenes from the literature, I was able to identify an internal charge transfer of electrons from the lutetium atoms encaged in the C{sub 80} to the fullerene bulk as origin The results presented in this work give further indications for the advantages of using C{sub 70} based fullerene acceptors in organic solar cells to raise the total power conversion efficiencies of these devices, despite the higher production costs. The identification of anion signatures of different fullerenes show an additional method to monitor the excitation processes by optical spectroscopy in bulk-heterojunction devices. My research regarding the Lu{sub 3}N rate at C{sub 80} molecule showed a general effect regarding this class of molecules, that will be important for any further synthesizes or application of such molecules in organic photovoltaics. While the projects regarding the dimer acceptors and the Lu{sub 3}N rate at C{sub 80} molecule were completed in this work, the analysis of spectroscopic anion signatures left some open questions, especially for large fullerenes. Further investigations using spin sensitive or time resolved techniques, as available in our research group, could be useful to gather more detailed information on this topic. Also trying to get some PC{sub 81}BM for photoinduced absorption measurements, alone and in blend with several polymers, might be another way to energetically pinpoint the anion signature on C{sub 80}.

  5. Organisch-geochemische Untersuchungen der Oberflächengewässer aus dem Einzugsgebiet der Sielacht Esens (Ostfriesland)

    OpenAIRE

    Gebhardt, Sven

    2005-01-01

    This thesis presents results of organic-geochemical investigations of surface waters from the catchment area of the Sielacht Esens. Pyrolysis-GC/MS with TMAH (tetramethylammonium hydroxide) was used to characterize the DOM fractions on a molecular level. The obtained results are compared with the oxidative degradation by cupric oxide (CuO). Ratios of lignin-derived compounds are indicative of the extent of oxidative degradation and suggest a highly degraded state of the lignin compounds in al...

  6. Untergrundstörungen durch organische Lösungsmittel in der Atomabsorptionsspektrometrie mit Graphitöfen

    Science.gov (United States)

    Gücer, S.; Massmann, H.

    In atomic absorption spectrometry with graphite furnaces, marked background interferences may occur during the atomization step, when organic solvents are used. Aromatic molecules can sorb to the graphite, partly very firmly, so that they appear in the absorption volume only during the atomizing step, even after preceding interim heating to 800°C. The undissociated molecules show characteristic vibrational spectra in which bands with relative sharp edges can be observed. No rotational structure is recognizable. Reliable background measurements may prove problematic if not entirely impossible in some wavelength regions.

  7. Nonvolatile organic pollutants in domestic dust samples from the urban Hamburg area; Schwerfluechtige organische Umweltchemikalien in Hamburger Hausstaeuben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    Nonvolatile organic pollutants were measured in 65 private apartments, i.e. biocides, softeners, flame protection agents, stabilisers, soot, tar and bitumen which are contained in many everyday products and building materials. The homes were the private homes of staff members of the Hamburg Environmental Office and their friends; none of the homes were problem cases. The information was obtained by collecting vacuum cleaner dust. The inhomogeneous dust was screened, and the < 63 {mu}m fraction was analyzed. This fraction was homogeneously enough to provide reproducible results. Chloroparaffins and organic tin compounds were measured for the first time ever in this project. While the concentrations of chloroparaffins were significant, organic tin compounds are rather scarce. Bis(2,ethylhexyl)phthalate (DEHP) was the main component in nearly all household dust samples. Phthalates in general had the highest concentrations. Next to phthalates, chloroparaffins and the biocide permethrin were found in high concentrations, followed by organic phosphates, further biocides, organic tin compounds and benzo(a)pyrene. The individual substances wre assessed on the basis of 95 percent percentiles obtained from the measured frequency distributions. This figure means that 95 percent of the household dust have a lower or equal concentration than the 95 percent percentile. 95 percent percentiles are generally used as reference values in environmental measurements. The reference values presented here should be considered as preliminary values, owing to the fact that the apartments are not representative of the city of Hamburg, and 65 dust samples are too small a data base. Among the most important substances, owing to their high concentrations and/or toxic effects, are DEHP with a preliminary reference value of 1600 mg/kg of household dust, dibutyl phthalate with 180 mg/kg of dust, short-chain chloroparaffins with 180 mg/kg of dust, permethrin with 110 mg/kg of dust, monobutyl tin with 8.7 mg/kg of dust, tris(2-chlorethyl)phosphate (TCEP) with 6.2 mg/kg of dust and benzo(a)pyrene with 1.1 mg/kg of dust. For the time being, these concentrations shall be considered average concentrations in private households in Hamburg. Values above these reference values shall be considered 'elevated', and values higher than twice this reference values shall be considered 'significantly elevated'. [German] Am Beispiel von 65 Privatwohnungen sollten Erkenntnisse ueber das Vorkommen von schwerfluechtigen organischen Umweltchemikalien in Innenraeumen gewonnen werden. Im Vordergrund des Interesses standen dabei Biozide, Weichmacher, Flammschutzmittel, Stabilisatoren, Russ-, Teer- und Bitumenbestandteile, die in vielen Produkten des taeglichen Bedarfs und in Bauprodukten anzutreffen sind. Sammelmedium war Hausstaub, der sich als Passivsammler fuer schwerfluechtige Komponenten in Innenraeumen bewaehrt hat. Interessierte Mitarbeiter(innen) der Umweltbehoerde und deren Bekanntenkreis aus Hamburg und Umgebung stellten ihre vollen Staubsaugerbeutel zur Verfuegung. Bei den Wohnungen der Mitarbeiter(innen) handelte es sich nicht um Beschwerde- oder Schadensfaelle. Naehere Angaben zur Wohnung lieferte ein Fragebogen, der in Anlehnung an die VDI-Richtlinie 4300 Blatt 1 und 8 erstellt worden ist. Planung und Koordinierung des Projektes sowie Voruntersuchungen wurden von der Umweltbehoerde durchgefuehrt. Quantitative Bestimmungen sind an private Messinstitute vergeben worden. Vor der vergabe wurden die inhomogenen Gesamtstaeube gesiebt. Zur Analyse wurde die < 63 {mu}m Staubfraktion ausgewaehlt. Diese Staubfraktion war genuegend homogen, um reproduzierbare Ergebnisse zu ermoeglichen. Fuer 58 schwerfluechtige Umweltchemikalien wurde in den Hausstaeuben der 65 Hamburger Wohnungen eine Bestandsaufnahme durchgefuehrt. Erstmalig wurden dabei Chlorparaffine und Organozinn-Verbindungen im Hausstaub gemessen. Waehrend die Chlorparaffine deutlich zur Belastung der Hausstaeube beitragen, sind die Belastungen durch Organozinn-Verbindungen als eher gering einzuschaetzen. Bis(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP) kommt unter den 58 schwerfluechtige Umweltchemikalien besondere Bedeutung zu. DEHP war in fast allen Hausstaeuben die Hauptkomponente. Die Stoffgruppe der Phthalate wies insgesamt die hoechsten Gehalte auf. Neben den Phthalaten trugen hauptsaechlich die Chlorparaffine und das Biozid Permethrin zur Belastung bei. Es folgten Organophosphate, weitere Biozide, Organozinn-Verbindungen und Benzo(a)pyren. Eine Bewertung der Einzelstoffe erfolgte an Hand von 95% Percentilen, die aus den jeweiligen Haeufigkeitsverteilungen erhalten wurden. Ein 95% Percentil besagt, dass 95% der Hausstaeube einen geringeren oder hoechstens gleich hohen Stoffgehalt aufweisen als es dem 95% Percentil entspricht. Ueblicherweise dienen 95% Percentile als umwelthygienische Referenzwerte. (orig.)[abstract truncated

  8. Elektron-Paramagnetische Resonanz-Spektroskopie von konjugierten Polymeren und Fullerenen für die organische Photovoltaik

    OpenAIRE

    Sperlich, Andreas

    2013-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den vielfältigen Anregungszuständen in konjugierten organischen Halbleitern mit Hinblick auf deren Verwendung in organischen Dünnschicht-Solarzellen. Diese verschiedenen Zustände sind zumeist Spin-behaftet und daher mit Methoden der Magnetresonanz adressierbar. Es wird unterschieden zwischen Singulett-Exzitonen (Spin 0) als primärer Photoanregung, sowie positiven und negativen polaronischen Ladungsträgern (Spin 1/2). Des Weiteren werden Triplet-Exzi...

  9. Production of oil and coke from sludges containing organic pollutants; Gewinnung von Oel und Koks aus organisch belasteten Schlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steger, M. [Martin Steger GmbH, Eggenfelden (Germany); Meissner, W.; Herold, R. [Max Aicher Umwelttechnik GmbH, Freilassing (Germany)

    1998-09-01

    Since the mid-eighties, Messrs. Max Aicher Umwelttechnik GmbH at Hammerau, Germany have been investigating sewage sludge pyrolysis. Laboratory experiments and semi-industrial investigations led to the construction of a combined sludge drying and conversion plant (``Aicher sludge recycling process``), in which the organic sludge fraction is converted into recyclable or combustible oils. Carbon is obtained as a by-product in solid form as conversion coke which can be utilized. Apart from sewage sludge, also industrial sludges with high organic fractions can be processed, e.g. sludges and sewage sludges from petroleum processing. (orig.) [Deutsch] In der Bundesrepublik Deutschland beschaeftigt sich die Max Aicher Umwelttechnik GmbH in Hammerau seit Mitte der Achtzigerjahre mit der Niedertemperaturkonvertierung (Pyrolyse) von Klaerschlamm. Versuche im Labor- und im halbtechnischen Massstab fuehrten zur Realisierung einer betriebstechnischen Anlage mit den Komponenten Schlammtrocknung und Konvertierung. Ziel des Aicher-Schlamm-Recycling-Verfahrens ist die Umwandlung der organischen Schlammfraktion in stofflich und energetisch verwertbare Oele. Bei der Umwandlung entsteht fixer Kohlenstoff, der im festen Rueckstand (Konversionskoks) angereichert wird. Neben dem gewonnenen Oel ist auch der produzierte Koks verwertbar. Einsatzstoffe fuer das Verfahren sind neben Klaerschlamm aus der kommunalen Abwasserreinigung vor allem industrielle Schlaemme mit hohen organischen Anteilen z.B. Schlaemme und Klaerschlaemme aus der Erdoelverarbeitung. (orig.)

  10. Entwicklung neuer hochbeladener Trägermaterialien für die organische Festphasensynthese auf der Basis von vernetztem Polyethylenimin (Ultraharze)

    OpenAIRE

    Barth, Michael

    2004-01-01

    Die vorliegende Dissertation befasst sich mit der Synthese, Charakterisierung, Evaluierung und Anwendungskonzepten von neuen hochbeladenen Trägermaterialien auf der Basis von vernetztem Polyethylenimin (Ultraharze). Im ersten Teil geht es um die Erarbeitung eines robusten Syntheseprotokolls für die Herstellung der Ultraharze. Durch Vernetzung von niedermolekularem Polyethylenimin (PEI) mit Terephthalaldehyd und anschließender Reduktion wurde ein hoch quellfähiges Trägermaterial erhalten, w...

  11. Isolierte Moleküle und delokalisierte Zustände: Einblick in die elektronische Struktur organischer Adsorbate mittels winkelaufgelöster Photoemission

    OpenAIRE

    Wießner, Michael

    2013-01-01

    Die vorliegende Arbeit demonstriert an Hand von verschiedenen Modellsystemen wie detailliert sich die grundlegenden Eigenschaften molekularer Adsorbate mit der winkelaufgelösten Photoemission erkunden lassen. Die von Peter Puschnig et al. vorgestellte Verknüpfung zwischen Photoemissionsintensität und den Molekülorbitalen im Grundzustand mittels einer Fouriertransformation war dabei entscheidend, um die verschiedenen physikalischen Effekte einordnen und verstehen zu können. Während für Coronen...

  12. Determination of negligible concentration threshold values for water pollution assessment; Ableitung von Geringfuegigkeitsschwellen zur Beurteilung von Grundwasserverunreinigungen. T. 2. Organische Parameter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trenck, K.T. von der [Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden-Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany); Roeder, R.; Slama, H. [Bayerische Landesanstalt fuer Wasserforschung (BayLWF), Muenchen (Germany); Markard, C.; Kuehl, C. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany)

    1999-12-01

    Part I of the status report contains the derivation criteria, the reasons for the inorganic parameters chosen, and explanations of terms and abbreviations. A table is presented which contains negligible concentration threshold values for selected parameters of inorganic and organic substances. [German] Der erste Teil des Statusberichts enthaelt eine ausfuehrliche Darstellung der Ableitungskriterien sowie die Begruendung fuer die anorganischen Parameter und Erlaeuterungen zu den Abkuerzungen und Begriffen. Entsprechende Konzentrationswerte fuer die Geringfuegigkeitsschwellen einer Auswahl an Parametern enthaelt eine in der vorliegenden Arbeit aufgefuehrte Tabelle getrennt nach anorganischen und organischen Stoffen. (orig.)

  13. Organisches Membranfouling bei der Ultrafiltration kommunaler Kläranlagenabläufe - Ursachen, Mechanismen und Maßnahmen zur Verringerung

    OpenAIRE

    Haberkamp, Jens

    2009-01-01

    Die Filtration von Kläranlagenabläufen über Niederdruckmembranen ermöglicht die weitreichende Entfernung von pathogenen Mikroorganismen sowie die vollständige Entfernung von Fällungsprodukten der chemischen Phosphorelimation zum weitergehenden Schutz der aufnehmenden Gewässer. Ein großes Problem beim Einsatz von Niederdruckmembranen ist der Verlust der Filtrationsleistung aufgrund deren Verblockung durch Wasserinhaltsstoffe, das sog. Membranfouling. Untersuchungsgegenstand dieser Arbeit ist d...

  14. Flexible fermentation of organically loaded industrial waste waters using a beverage manufacturer as an example; Flexible Vergaerung organisch belasteter Industrie-Abwaesser am Beispiel eines Getraenkeherstellers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ganagin, Waldemar; Loewen, Achim; Nelles, Michael [HAWK Hochschule fuer Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Goettingen, Goettingen (Germany). Fachgebiet Nachhaltige Energie- und Umwelttechnik (NEUTec)

    2013-10-01

    Industrial organic waste water is usually treated directly in an own or public sewage treatment plant which is highly cost-intensive. The anaerobic digestion of those waste waters is sometimes difficult to control. HAWK is working in a project about this topic, where a fixed bed reactor is investigated for the operation as a flexible plant. For this reason a semi-industrial pilot plant was developed and the capability will be tested on several sites. The gas production ought to run according to the companies demands and is integrated in the operation and processes. This flexible plant is specifically designed to deal with small amounts of waste water with low organic components and even sometimes discontinuously loads. This process is tested in a beverage factory. The reactor was implemented in the existing infrastructure and their waste water is treated. The assessment of the measurements shows, that the fixed bed reactor can handle the organic compounds of the waste water very well and reduce them significantly. Even fluctuating loads and a low organic concentration do not harm the process. The effect of power generation is an additional benefit for this system This innovative approach with low energy input and additional profit from the power sale makes the waste water treatment on site as a real alternative to the conventional treatment. (orig.)

  15. Material stream management of biomass wastes for the optimization of organic wastes utilization; Stoffstrommanagement von Biomasseabfaellen mit dem Ziel der Optimierung der Verwertung organischer Abfaelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knappe, Florian; Boess, Andreas; Fehrenbach, Horst; Giegrich, Juergen; Vogt, Regine [ifeu-Institut fuer Energie- und Umweltforschung GmbH, Heidelberg (Germany); Dehoust, Guenter; Schueler, Doris; Wiegmann, Kirsten; Fritsche, Uwe [Oeko-Institut, Inst. fuer Angewandte Oekologie, Darmstadt (Germany)

    2007-02-15

    The effective use of the valuable substances found in waste materials can make an important contribution to climate protection and the conservation of fossil and mineral resources. In order to harness the potential contribution of biomass waste streams, it is necessary to consider the potential of the waste in connection with that of the total biomass. In this project, relevant biogenous material streams in the forestry, the agriculture as well as in several industries are studied, and their optimization potentials are illustrated. Scenarios are then developed, while taking various other environmental impacts into considerations, to explore possible optimized utilization of biomass streams and biomass waste substances for the future. Straw that is not needed for humus production and currently left on the field can be used for its energy content. The realisation of this potential would be significant contribution towards climate protection. The energetic use of liquid manure without negatively influencing its application as commercial fertilizer can also be similarly successful because of its large volume. The results of our study also support an increased energetic use of saw residues as fuel (in form of pellets) in small furnaces. For household organic wastes, the report suggests the fermentation with optimized energy use and intensified marketing of the aerobically treated compost as peat substitution. While for waste cooking fat that is currently disposed in the residual waste, a separate collection and direct use in motors that are used as combined heat and power generation are recommended. For meat and bone meal and communal sludge that are not being used substantial currently or in the future, phosphorus can be recovered with promising success from the ash produced when the waste is burnt in mono incinerators. These technical options should however be tested against disposal standard. (orig.)

  16. Combustion and gasification of renewable fuels (sewage sludge, organic residues, rape oil); Verbrennung und Vergasung von regenerativen Brennstoffen (Klaerschlamm, organische Reststoffe, Rapsoel)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brunne, T. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energietechnik; Koppe, K. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Energietechnik; Topf, N. [VER Verwertung und Entsorgung von Reststoffen GmbH, Dresden (Germany); Liebisch, G. [VER Verwertung und Entsorgung von Reststoffen GmbH, Dresden (Germany)

    1995-12-31

    Renewable energy sources are one of the points of main effort of this energy research program. Thermal residue and biomass energy utilization have been studied recently at the Chair of Power Plant Engineering at the Dresden University of Technology to gain further practical knowledge. Three examples are given of biogenic energy sources. The efficiency of such fuels can only be evaluated considering the complex interaction of various individual measures. The present contribution of biogenic energy sources to energy production is small from the economic point of view but technical improvements and a more efficient development are expected. The ecological value of renewable energy sources cannot be doubted because each kilowatt hour that is generated using them makes a contribution to pollution abatement. (orig.) [Deutsch] Erneuerbare Energien bilden einen Schwerpunkt des Energieforschungsprogramms. Die Professur fuer Kraftwerkstechnik an der TU Dresden hat sich in juengster Zeit mit der thermischen Verwertung von Reststoffen und der energetischen Nutzung von Biomasse verstaerkt beschaeftigt und weitere Erkenntnisse ueber die praktische Umsetzung gewonnen. Die hier an drei Beispielen geschilderte Untersuchung biogener Energietraeger kann hinsichtlich der Beurteilung ihrer Wirtschaftlichkeit nur im komplexen Zusammenspiel vieler einzelner Massnahmen beurteilt werden. Auch wenn sie aus wirtschaftlichen Gruenden vorerst nur einen geringen Beitrag zur Energieerzeugung leisten, koennen sie technisch weiter verbessert und effizienter erschlossen werden. Unbestritten ist ihr oekologischer Beitrag, weil jede aus diesen erneuerbaren Energien erzeugte Kilowattstunde unsere Umwelt entlastet. (orig.)

  17. Wirkung von Vorkeimung, organischer Stickstoffdüngung und einer Kupferbehandlung auf Ertrag und Qualität von Kartoffeln im Ökologischen Landbau

    OpenAIRE

    Paffrath, Andreas

    2007-01-01

    Limiting factors in organic potato production are predominantly nitrogen and infesta-tion with late blight disease (Phytophthora infestans). To maintain high yields, organic nitrogen fertilization, presprouting and control of potato late blight with copper-treatments are potential measures. A field trial was conducted in 2005 and 2006 to evaluate which single measure and combination of measures was most likely to achieve the best results. In both years, organic nitrogen fertilization led to a...

  18. Anaerobic co-treatment of organic waste from industrial processes at municipal sewage treatment plant; Anaerobe Mitbehandlung organischer Abfaelle aus der industriellen Produktion in kommunalen Klaerwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rolfs, C.H. [Stadt Duesseldorf (Germany). Stadtverwaltung; Schmitt, W. [Henkel KGaA, Duesseldorf (Germany)

    1999-07-01

    The discussions of the years past have contributed much enlightenment to the handling of organic waste. The operators of sewage treatment plant are welcoming the elaboration of a basis for the official licencing procedure in the short term. The now available results of this year-long large-scale experiment, which confirm all preliminary investigations, impressively corroborate the claim that co-fermentation makes ecological and economic sense provided defined boundary conditions are complied with. (orig.) [German] Die Diskussion der letzten Jahre hat viel Klarheit in den Umgang mit organischen Abfaellen gebracht. Von den Betreibern der Abwasseranlagen wird die zeitnahe Schaffung einer Grundlage fuer das behoerdliche Genehmigungsverfahren sehr begruesst. Mit den nun vorliegenden Ergebnissen des einjaehrigen Grossversuches, durch die alle Voruntersuchungen bestaetigt und abgesichert wurden, wird eindrucksvoll untermauert, dass die Co-Fermentation bei Einhaltung definierter Rahmenbedingungen oekologisch und oekonomisch sinnvoll ist. (orig.)

  19. Genotoxic organic compounds in ambient air. Identity, transformation and ecotoxicological effects; Genotoxische organische Verbindungen in der Aussenluft. Identitaet, Transformation und oekotoxikologische Bedeutung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erdinger, L.; Doerr, I.; Fried, M.; Duerr, M. [Heidelberg Univ. (Germany). Hygiene Inst.; Hoepker, K.A. [Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany). Referat 23 - Umweltueberwachung

    1997-12-31

    This report, which presents the findings of two research projects funded by the Land of Baden-Wuerttemberg, shows that there is urgent need for action in the field of airborne organic particulate pollutants. Road traffic is a major source of genotoxic substances. Although the results obtained should not be used directly for assessing the risk of human cancer or for defining the potential ecotoxicological hazards, it is found that especially in the winter season higher concentrations of the `classic` air pollution monitoring parameters such as nitric oxides are accompanied by a significant increase of effects measured in genotoxicity investigations. Against the background of these results, the role of sulphur dioxide as key parameter of air quality must be questioned. In view of the fact that the main pollution factors derive from motor vehicle traffic, nitric oxides should be reassessed as parameters for air quality assessment. (orig./SR) [Deutsch] Dieser Bericht, der die Ergebnisse zweier durch das Land Baden-Wuerttemberg gefoerderter Forschungsvorhaben beschreibt, zeigt, dass auf dem Gebiet der partikelgebundenen organischen Luftschadstoffe Handlungsbedarf besteht. Eine wesentliche Quelle fuer Stoffe mit genotoxischer Wirkung ist eben der Kraftfahrzeugverkehr. Auch wenn die hier untersuchten Effekte nicht unmittelbar im Sinne einer Krebsrisikoabschaetzung fuer den Menschen oder zur Definition bestimmter oekotoxikologischer Gefaehrdungspotentiale verwendet werden sollten, zeigt sich, dass gerade waehrend der kalten Jahreszeit erhoehte Konzentrationen der `klassischen` Luftueberwachungsparameter wie z.B. der Stickoxide mit einer deutlichen Steigerung der in Genotoxizitaetsuntersuchungen messbaren Effekte einhergehen. Die Bedeutung von Schwefeldioxid als Luftqualitaetsleitparameter muss vor dem Hintergrund der hier vorliegenden Untersuchungsergebnisse erneut in Frage gestellt werden. Da die wesentlichen Belastungsfaktoren aus dem Kfz-Verkehr stammen, sollte den Stickoxiden zur Beurteilung der Luftqualitaet ein neuer Stellenwert zugeordnet werden. (orig./SR)

  20. Entwicklung und Anwendung von UHPLC-MS Verfahren für organische Spurenstoffe zur Bewertung der Sicherheit der Rohwasserressourcen der Wasserwerke der Stadt Berlin

    OpenAIRE

    van Baar, Patricia

    2015-01-01

    Gegenstand der vorliegenden Arbeit war die Erstellung eines Untersuchungsprogramms zur Bewertung der Rohwasserressourcen der Berliner Wasserwerke. Zu diesem Zweck wurden geeignete UHPLC-MS Verfahren für die Target und Non-Target Analytik entwickelt. Für die Target Analytik wurde eine UHPLC-MS/MS Multimethode erstellt, die sich als sensitives, schnelles und kostengünstiges Verfahren erwiesen hat. Das Verfahren beruhte auf Direktinjektion im multiple reaction monitoring (MRM)-Modus. Auch ohne P...

  1. Detection of microbial volatile organic compounds (MVOC) by means of ion mobility spectroscopy (IMS); Detektion leicht fluechtiger organischer Verbindungen mikrobiellen Ursprungs (MVOC) mittels Ionenmobilitaetsspektrometrie (IMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tiebe, Carlo

    2010-07-01

    Traces of microbial volatile organic compounds (MVOCs) can indicate the growth of moulds in the indoor air. The application of ion mobility spectrometry (IMS) is a very promising method for the detection of these MVOCs due to its high sensitivity. A mobile IMS device was tested to use this analytical-chemical method for in situ indoor air diagnostics. The first part of this work describes the test gas generation of 14 MVOCs in the laboratory. The test gases were produced by preparation of permeation procedures. Due to the MVOCs test gases IMS parameters like reduced mobility (K{sub 0}), relative drift time (t{sub rd}), the concentration dependency of MVOCs signals were determined and the limit of detection (LOD) was calculated. The LODs are in the range of 2 to 192 {mu}g m{sup -3} (1 to 51 ppb{sub V}). In the second part of this manuscript seven different mould species were cultivated on nutrient media and their MVOCs emissions were explored. It was found out, that the MVOCs emissions of moulds have a dependency of species and of their cultivation time. These results are confirmed by principal component analysis (PCA). The identification of these MVOCs was performed by test-related GC-MS analysis and approved these results. The MVOCs emissions were explored in the cultivation of mould mixtures on three different building materials. The IMS-results were interpreted chemo metrically by PCA. It was possible to find different emission patterns of cultivated moulds on building materials without an identification of the MVOCs inside the emission chamber. In 27 field trials of different indoor environments (rooms) the IMS was tested to detect MVOCs. In 59 % of the cases a positive correlation is determined between visible mould-infested rooms and the detected MVOCs by IMS. (orig.)

  2. Emissions of high boiling organic pollutants from domestic brown coal firing installations. Final report; Emissionen hoehersiedender organischer Schadstoffe aus braunkohlegefeuerten Hausbrandfeuerstaetten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Popp, P.; Thuss, U. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Leipzig (Germany). Sektion Analytik; Winkler, U.

    2000-07-01

    In addition to numerous organic compounds which were identified and assessed semi-quantitatively, the present study focussed on measurements of emissions of polychlorinated dibenzodioxins and dibenzofurans (PCDD/F), polychlorinated biphenyls (PCB) and polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) from domestic firing installations. Initial orienting studies on emissions of polycyclic aromatic sulphuric heterocyclic compounds (PASH, also termed thiaarenes), which had been carried out in a previous promotion project (1995-1997), had shown that domestic firing installations can also be a relevant pollution source for this family of substances. The tasks of the present study, set out in the following, were based on these earlier results, which have also been included in the Dioxin Report of the Land of Saxony Anhalt. On the one hand the present promotion project can therefore be regarded both as a continuation of and an elaboration on the two above-mentioned projects; on the other, however, it also addresses completely new issues relating to research on substances which have not been monitored in the past: extension of the database on emissions of PCDD/F, PAH and PCB from domestic firing installations as required; measurement of emissions of PASH and polychlorinated naphthalenes, i.e. of two families whose hazard potential is to be made capable of estimation; orienting studies on the extent of relevant emissions of other potential pollutants such as polychlorinated thianthrenes (PCTA), polychlorinated dibenzothiophenes (PCDBT) and polychlorinated diphenylsulphides (PCDPS). [German] Neben zahlreichen organischen Verbindungen, die im Zuge von Ueberblicksanalysen identifiziert und semiquantitativ bewertet wurden, waren Messungen zur hausbrandbedingten Emission von polychlorierten Dibenzodioxinen und -furanen (PCDD/F), polychlorierten Biphenylen (PCB) und polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAH) Gegenstand der Untersuchungen. Im zurueckliegenden Foerderprojekt (1995-1997) wurden darueber hinaus erste orientierende Untersuchungen zur Emission von polycyclischen aromatischen Schwefelheterocyclen (PASH, auch Thiaarene genannt) durchgefuehrt, die anzeigten, dass der Hausbrand bezueglich dieser Stoffklasse ebenfalls als Schadstoffquelle relevant sein kann. Basierend auf diesen bisher gewonnenen Ergebnissen, die u.a. in den Dioxinbericht des Landes Sachsen-Anhalt eingeflossen sind, umfasst die Aufgabenstellung die nachfolgend dargestellten Themenkomplexe, so dass das vorliegende Foerderprojekt einerseits als kontinuierliche aber auch vertiefende Weiterfuehrung der beiden o.g. Projekte zu verstehen ist, andererseits gaenzlich neue Inhalte verfolgt, die die Erfassung bisher nicht erfasster Stoffklassen betreffen: - Erforderliche Erweiterung der Datenbasis bezueglich der Emission von PCDD/F, PAH und PCB aus Hausbrandfeuerstaetten - Erfassung der Emission von PASH und von polychlorierten Naphthalenen, d.h. von zwei Substanzklassen, fuer die eine Abschaetzung im Sinne eines Gefaehrdungspotentiales ermoeglicht werden soll - orientierende Untersuchungen, inwiefern relevante Emissionen von weiteren potentiellen Schadstoffen wie z.B. polychlorierten Thianthrenen (PCTA), polychlorierten Dibenzothiophenen (PCDBT) und polychlorierten Diphenylsulfiden (PCDPS) auftreten. (orig.)

  3. Evaluation of existing assessment approaches and development of a concept for the integrated assessment of the effects of priority pollutants across all pathways on the basis of their bioavailability; Evaluierung vorhandener Bewertungsansaetze und Entwicklung eines Konzeptes zur integrierten Wirkungsbewertung prioritaerer Schadstoffe ueber alle Pfade auf der Grundlage der Bioverfuegbarkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Macholz, Rainer M.; Kaiser, David B. [Prof. Dr. Macholz Umweltprojekte GmbH, Stahnsdorf (Germany); Koerdel, Werner; Hund-Rinke, Kerstin; Derz, Kerstin; Bernhardt, Cornelia [Fraunhofer-Institut fuer Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME), Schmallenberg (Germany)

    2011-09-15

    (A) The problem: There is an urgent need to further develop investigation and assessment systems for the assessment of pollutant concentrations in soil and their potential effects on relevant protected assets on the basis of bioavailability. A concept for integrated effect analysis has to be developed which considers the distribution behaviour of a contaminant on the basis of its physicochemical properties and focuses especially on that fraction that may actually exert an effect. The inclusion of bioavailability is in keeping with the regulatory framework set by the Federal Soil Protection Act (BBodSchG) and the Federal Soil Protection and Contaminated Sites Ordinance (BBodSchV). Implementation requires the development of a concept and of guidance facilitating its application in enforcement practice. (B) Need for action: Case-by-case investigations achieve their objective only partially with the methods referred to in Article 9 BBodSchG and Annex 1 BBodSchV. In particular, no suitable methods have been identified so far which consider the bioavailability of soil contaminants via all pathways. In addition, guidance on how to integrate the bioavailability of soil contaminants needs to be developed which can be used, especially by enforcement authorities, to determine the actual hazards which harmful soil changes presents to individuals and the general public. This should include a review of different combinations of approached applied in relevant legislation. (C) The purpose of the project is to compile and evaluate existing concepts for the evaluation of soil quality taking different forms of use into account. Based on this evaluation, a concept for the integration of bioavailability into soil assessment as well as a guidance document are to be developed, taking all pathways into account. The results shall be presented and discussed at an international workshop. (orig.)

  4. Adsorption von Phthalocyaninen auf Edelmetalloberflächen

    OpenAIRE

    Kröger, I.

    2011-01-01

    Die Untersuchungen der physikalischen Eigenschaften großer π-konjugierter Moleküle, deren Wechselwirkung untereinander und die Adsorption auf metallischen Oberflächen sind ein Schwerpunktthema in der aktuellen Forschung der Oberflächenphysik. Durch ihre ausserordentliche Vielfältigkeit stellen Moleküle vielversprechende Materialien für optische und elektronische Bauelemente (organische Leuchtdioden, organisches Feldeffekttransistoren, organische Solarzellen) dar und finden bereits in...

  5. Synthese von TiO2-Nanopartikeln und Carbazol-Farbstoffderivaten für optische Anwendungen in anorganisch-organischen Hybridpolymeren

    OpenAIRE

    Rettenmaier, Jürgen

    2002-01-01

    Die Arbeit hatte das Ziel, Beiträge zur Synthese photorefraktiver Nanokomposite durch die geschickte Kombination spezieller organischer Farbstoffe mit elektronenleitenden, anorganischen Nanopartikeln oder mit lochleitenden Carbazol-Derivaten in hybriden Polymeren zu leisten. Dabei wurden grundlegende Erkenntnisse auf folgenden Gebieten erzielt: > TiO2-Nanopartikel als anorganische Elektronenleiter > Carbazol-Derivate als organische Lochleiter > Metallkomplex-Farbstoffe als Photosensibilisator...

  6. Cathode innovations for enhanced H2 production through microbial electrolysis

    NARCIS (Netherlands)

    Jeremiasse, A.W.

    2011-01-01

    Met een microbiële elektrolysecel (MEC) kan waterstof worden gewonnen uit organische reststromen. Aan de bioanode van een MEC zetten elektrochemisch actieve bacteriën organisch materiaal om in stroom, welke vervolgens aan de kathode wordt omgezet in waterstof. Dit proces behoeft een aangelegd voltag

  7. Nanohybridmaterialien für optoelektronische Anwendungen

    OpenAIRE

    Horeis, Rebecca

    2016-01-01

    Organische Nanofasern sind aufgrund ihrer einzigartigen optischen und wellenleitenden Eigenschaften vielversprechende Komponenten für miniaturisierte optoelektronische Bauteile. Mit Hilfe des Templatbenetzungsverfahrens wurden neuartige Nanofasern aus niedermolekularen organischen Verbindungen hergestellt. Dabei konnten organische Nanofasern mit guter Qualität aus Rubicen, Cumarin 6 und verschiedenen Diaminoterephthalaten erhalten werden, die häufig als J-Aggregate identifiziert werden kon...

  8. Onderzoek compost in de akkerbouw op PPO-locatie Vredepeel

    OpenAIRE

    Wijnholds, K.H.; Meuffels, G.J.H.M.

    2012-01-01

    In een meerjarige proef wordt een bemesting met compost aangevuld met organische mest vergeleken met twee gangbare toepassingen. Namelijk een bemesting met organische mest, aangevuld met kunstmest en daarnaast een bemesting met compost aangevuld met kunstmest. Het betreft proeven met de gewassen: waspeen, snijmais, suikerbieten. De proef zal in 2012 herhaald worden voor consumptieaardappelen.

  9. Production of organic-semiconductor nanostructures by solid-phase wetting. Guided growth, molecular data storage, and local coadsorption; Erzeugung organischer Halbleiter-Nanostrukturen durch Festphasenbenetzung. Gefuehrtes Wachstum, molekulare Datenspeicherung und lokale Koadsorption

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trixler, Frank

    2007-09-10

    The present thesis treats questions from the interdisciplinary field of nanosciences by studies by means of scanning tunneling microscopy and computer chemistry. The main part of this thesis is the presentation of a novel structure formation process on molecular level. The presented model describes this process by nanocrystals, which show - suspended in a matrix - in contact with a crystal surface a behaviour, which is in spite present solid-state properties (crystalline order) similar to the behaviour of liquid drops in the wetting of surfaces. Starting from this the technological potential of this new process is made accessible.: 1.) Adsorbate structures of a series of organic semiconductors are described for the first time. By this it is additionally shown that by supramolecular solid-phase wetting unsolvable semiconductor molecules can be very simply and under environmental conditions orderedly adsorbed. 2.) An explanation model is developed, by which the hitherto not understandable molecular data storage by means of PTCDA molecules can be theoretically explained and extended to further molecules. 3.) The development of a nanofabrication concept is presented, which allows a local control of the growth of nanostructures. The advance against a classical molecule-for-molecule performed nanostructuration lies therein that by the tip of a scanning tunneling microscope solely the information of growth directions is locally to be brought into the system, the actual formation of the structures however takes place by independently running and by this qualitatively and timely highly efficient growth processes. 4.) A procedure is presented, which allows a local adsorption of molecules to ordered layers within a layer of other molecules and by this makes possible the formation of heterogeneous adsorbate layers.

  10. Heavy metals and organic pollutants in soils. Concentrations - sorption and solubility - effects on micro-organisms; Schwermetalle und organische Schadstoffe in Boeden. Gehalte - Sorption und Loeslichkeit - Wirkung auf Mikroorganismen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Welp, G.

    2000-07-01

    The thesis comprises six manuscripts published in different journals. Soil protection being the main theme the articles deal with different aspects that represent a necessary scientific basis of a risk assessment for polluted soils. The first step is to look at the total contents of different soil contaminants and to decide whether a pollution is given or not. In chapter II the contents of 18 elements in 335 soil samples of North Rhine-Westphalia are analysed, in order to determine groups of soil samples that are characterized by a certain range of element contents in connection with other common features (e.g., parent material, sampling region, specific source of pollution). The study bases on a detailed inspection of frequency distributions which are evaluated with a parametric method (assuming several single lognormal distributions) and with a nonparametric approach (Kemel density estimation). The latter method proved to be a useful tool to derive background concentrations for toxic elements in soils. It is necessary to differentiate between soluble (mobile, available) and insoluble (immobile, strongly adsorbed, precipitated) fractions of pollutants in soil. The sorption and solubility of pollutants in soils, therefore, is a second important parameter for an appropriate risk assessment. Four papers (chapter III-VI) deal with this aspect. In chapter III sorption and solubility of ten metals in four soil samples is studied. The quantity-intensity relations of eight metals [except Cr(III) and Fe(III)] are governed by sorption and complexation procecces and can be fitted by Freundlich isotherms. In three further papers sorption and solubility experiments with inorganic and organic toxicants are combined with microbial tests in order to detect effects on microorganisms in relation to soil properties. The large data set of about 500 dose-response curves was also used to examine the general reaction patterns of heterogeneous microbial populations under chemical stress (chapter VII). The results presented in chapters III-VII are a contribution to the principle understanding of the causal relations between sorption, solubility and microbial toxicity of pollutants in soils. The data clearly demonstrate that there are strong and complex interactions between pollutants and soil constituents. The measurement of sorption and solubility is an essential first step in calculating potential mobility and availability. Additional parameters that do influence the biocidal effects of pollutants in soil (e.g., speciation, nutrient status etc.) require to include bioassays. Thus, at the present state of knowledge, a combination of biological and chemical tests seems to be an appropriate tool in order to assess the ecotoxicological risk of a soil contamination. (orig.)

  11. Methods of analysis in terms of effects and their application to toxic organic constituents of industrial waste water; Methoden und Anwendung der wirkungsbezogenen Analytik auf toxische organische Inhaltsstoffe in industriellen Abwaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reemtsma, T.; Putschew, A.; Jekel, M. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Wasserreinhaltung

    1999-07-01

    Coupling biological action detection with chemical sewage analysis opens up a broad spectrum of methods involving diverse amounts of effort, whose results can range from hints to ways of eliminating a toxic effect to the identification and quantification of individual toxic constituents even in complex waste water. These methods help recognizing problems with effluent quality and enhancing treatment concepts. As possible biological effects of sewage discharges into receiving bodies of water (including sublethal effects) are meeting with increasing attention, the importance of sewage analysis in terms of effects will acquire even greater weight. Automated and miniaturized processes can cut down the involved effort substantially in the future. (orig.) [German] Die Kopplung der biologischen Wirkungsdetektion mit chemischer Abwasseranalytik eroeffnet ein breites Spektrum unterschiedlich aufwendiger Methoden, deren Ergebnisse von Hinweisen auf Methoden zur Entfernung einer toxischen Wirkung bis zur Identifizierung und Quantifizierung einzelner toxischer Inhaltsstoffe auch in komplexer Abwaessern reichten koennen. Diese Methoden helfen beim Erkennen von Problemen in der Ablaufqualitaet und unterstuetzen bei der Verbesserung von Behandlungskonzepten. Mit steigender Beachtung moeglicher biologischer Wirkungen von Abwassereinleitungen im Vorfluter (unter Einbeziehung sublethaler Effekte) wird die Bedeutung der wirkungsbezogenen Abwasseranalytik noch zunehmen. Automatisierte und miniaturisierte Verfahren koennen zukuenftig den dabei zu treibenden Aufwand wesentlich vermindern. (orig.)

  12. Utilisation of organic substrates from industry and commerce in municipal digestion tanks - results of a German nationwide survey; Verwertung organischer Substrate aus Gewerbe- und Industriebetrieben in kommunalen Faulbehaeltern - Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Austermann-Haun [Fachhochschule Lippe, Lemgo (Germany); Rosenwinkel; Wendler [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik

    2000-07-01

    The present paper deals with the utilisation of organic wastes from industry and commerce through cofermentation in municipal digestion tanks. It centres on survey carried out in 1997 and 1998 by the Institute for Domestic Water Management and Waste Processing at Hannover University on the use of cofermentation in German sewage plants. The purpose of the survey was to collect information on the range of substrates used, fermentation tank loads, pretreatment methods, storage, feeding, and on substrate-specific operating trouble and remedial measures. [German] Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Verwertung von organischen Abfaellen aus Gewerbe- und Industriebetrieben durch die Mitbehandlung im kommunalen Faulbehaelter (Co-Fermentation). Im Vordergrund steht eine Umfrage zur Verbreitung der Co-Fermentation auf deutschen Klaeranlagen, die 1997 und 1998 am Institut fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik der Universitaet Hannover durchgefuehrt wurde. Die Umfrage sollte u.a. Aufschluss ueber die Bandbreite der Co-Substrate, Faulbehaelterbelastungen, Verfahren der Vorbehandlung, Lagerung und Beschickung sowie ueber substratspezifische Betriebsprobleme und Gegenmassnahmen geben. (orig.)

  13. Strategies for the optimization of organic solar cells. Doped transport layers and novel oligothiophenes with reduced band gap; Strategien zur Optimierung organischer Solarzellen. Dotierte Transportschichten und neuartige Oligothiophene mit reduzierter Bandluecke

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhrich, Christian

    2008-03-11

    Organic solar cells have the potential for light weight and flexible applications. They can be manufactured cost-effectively and can thus contribute to the reduction of the emission of carbon dioxide, methane and nitric oxides. In order to manufacture organic solar cells, only small amounts of organic materials are required. They can be processed at comparably low temperatures. Therefore, the fabrication on substrates like plastic foil is possible. Three different types of organic solar cells exist. The first kinds are solar cells prepared from small molecules that are manufactured via sublimation of the material in a vacuum. The second kind are polymer solar cells manufactured from solution by spin coating techniques or ink jet printing. And thirdly, dye sensitized solar cells - also known as Graetzel cells - consisting of a porous layer of titanium dioxide and most commonly a liquid electrolyte for the charge transport. This work deals exclusively with small molecule solar cells. The highest power conversion efficiencies reached by small molecule organic photovoltaics are now in the range of 5 %. In order to increase the efficiencies of solar cells prepared from small molecules, two major aspects must be developed. The understanding of the physical processes within the organic devices must be improved. And secondly, new materials are required with physical properties optimized for organic photovoltaics. In this work, I followed two strategies for optimizing organic solar cells: - By optimizing the offset of energy levels between donor and acceptor material, the open circuit voltage could be increased. In the investigated model system, the origin of the open circuit voltage and the recombination dynamics of photo generated charge carriers were analyzed. Concerning the open circuit voltage, solar cells consisting of a donor acceptor double layer structure, show fundamental differences to solar cells consisting of a donor acceptor blend. - Furthermore, new thiophene derivatives used as photoactive materials were investigated. By the attachment of electron withdrawing end groups, the ionization potential of the oligothiophenes is increased and the optical band gap is reduced at the same time. The investigated thiophene derivative DCV3T acts as an acceptor in combination with the commonly used donor-materials. A back- and forth-transfer of excitation energy is observed in blends of DCV3T and fullerene C{sub 60}. In these blends, excitons are not separated into free charge carriers. This back and forth transfer leads to an enhancement of the density of triplet excitons on DCV3T. These excitons have a potentially high diffusion length due to the long lifetime of triplet excitons. This effect was utilized in the organic solar cells. (orig.)

  14. Organic semiconductors. Fundamental aspects of metal contacts, highly ordered films and the application in field effect transistors; Organische Halbleiter. Fundamentale Aspekte von Metallkontakten, hochgeordneten Schichten und deren Anwendung in Feldeffekttransistoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sachs, Soenke

    2010-05-31

    In this thesis, fundamental aspects of organic semiconductor devices are investigated and incorporated into the construction and optimization of an organic semiconductor field effect transistor (OFET). In order to approach the ''high end'' of OFETs, elaborate steps to optimize the devices are taken, despite the fact that they might not be feasible in a direct application. Well-characterized model systems are selected to study fundamental properties of devices, in particular the electronic structure at molecule/metal contacts and in the organic semiconductor bulk, as well as the growth of organic semiconductor molecules on single crystalline insulator substrates. The realization of a high performance OFET is pursued by a comprehensive approach in order to optimize particularly the interfaces of the device. Considerable progress is made towards a working OFET with best possible properties. A primary focus of this work, the investigation of the electronic structure at molecule/metal contacts and in the molecular bulk of the model system PTCDA/Ag(111) is performed using two photon photoelectron spectroscopy (2PPE). Of special interest is the excitation of the lowest unoccupied molecular orbital (LUMO) that shows different energetic relaxation mechanisms, depending on the origin of excitation. In addition to the importance of the molecule/metal contacts, the performance of OFETs is determined to a large extend by the quality of the organic semiconductor/gate insulator interface where the charge carrier channel is established. The morphology and structure of a molecular layer are investigated for diindenoperylene (DIP) molecules, adsorbed on a single crystalline Al{sub 2}O{sub 3} substrate, by atomic force microscopy and optical microscopy. Dependent on the substrate temperature during growth, the morphology shows grains with lateral dimensions of about 200 nm at 350 K which increase up to 700 nm at 450 K. This change in morphology is accompanied by an increase of roughness, indicating a change of the growth mode, at higher temperatures. At slightly higher temperatures of about 460 K, the growth of crystallites is observed. Depending on the particular preparation parameters, three different types of crystallites develop: mesa crystallites with lateral dimensions up to several microns, dendritic crystallites, characterized by kinetic growth processes, and layered crystallites, that are bent in three dimensions. Possibilities to utilize the grown crystallites in OFETs are discussed and the mesa type is found to be the most promising. The comprehensive concept for the development of a high performance OFET is introduced and refined in details. Improvements are made especially in the construction of the gate electrode that will be attached beneath the Al{sub 2}O{sub 3} substrate. To thin out the substrate, a drilling technique is improved and combined with wet chemical etching, resulting in gate insulator thicknesses below 10 {mu}m. On the basis of this preparatory work few first OFETs were built. As a first step towards the electrical characterization of DIP-OFETs, OFETs based on Silicon-oxide were successfully prepared and characterized. Moreover, present challenges and possible improvements towards a high performance OFET are discussed. (orig.)

  15. Untersuchungen zu den Phasengleichgewichten der Systeme (CO2 + MDEA + PIPH2 + H2O), (CH4 + organische Lösungsmittel) und das LW-H-V-Gleichgewicht des Systems (CH4 + H2O)

    OpenAIRE

    Böttger, Arne

    2009-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden experimentelle und theoretische Untersuchungen für die Löslichkeiten von Methan in den organischen Lösungsmitteln Petroleumbenzin, 1-Oktanol, n-Hexan und n-Dodekan sowie Untersuchungen des LW-H-V-Gleichgewichts des Systems (CH4 + H2O) vorgestellt. Im Vergleich zu den Vorhersageergebnissen von Sloan sowie Parrish und Praus-nitz wurde mit dem in der vorliegenden Arbeit weiterentwickelten, thermodynamischen Modell für das Hydratgleichgewicht des Systems (CH4 + H...

  16. Duurzaamheidsaspecten van de teelt en verwerking van energiegewassen in Zuidoost Nederland

    NARCIS (Netherlands)

    Conijn, J.G.; Corré, W.J.

    2009-01-01

    Resultaten van berekeningen van de effecten van teelt en verwerking van energiegewassen van vier verschillende ketens. De duurzaamheidsaspecten die aan bod komen zijn: vermindering fossiel energiegebruik en broeikasgas (BKG) emissie, behoud organische stof in de bodem, nitraatuitspoeling uit de bode

  17. Rhizoctonia solani

    OpenAIRE

    PPO Praktijkonderzoek Plant en Omgeving

    2005-01-01

    In deze publicatie over teeltkennis informatie over Rhizoctonia solani, oftewel over de aardappelziekte lakschurft. Besproken worden de gewasschade, de invloed van grondsoort en organische stof, besmetting van pootgoed, de mogelijke invloed van kiemremmers op de schimmel en toepassing van antagonisten

  18. Supercritical Fluid Extraction ; its application to the extraction of anabolic steroids from biological matrices

    NARCIS (Netherlands)

    Stolker AAM; ARO

    1995-01-01

    Het gebruik van superkritische vloeistof extractie (SFE) als alternatief voor de conventionle, op organische oplosmiddelen gebaseerde, extractie technieken begint langzamerhand steeds belangrijker te worden. Het probleem van het gebruik van superkritsche vloeistoffen voor de extractie van residu

  19. A study of nitronyl and imino nitroxide radicals attached to heterocyclic cores

    OpenAIRE

    Zoppellaro, Giorgio

    2004-01-01

    Stabile organische Radikale mit zusätzlichen Funktionalitäten wie Donor/Akzepotor Eigenschaften und Ligandeneignung für Übergangsmetallkomplexierung repräsentieren eine synthetische Herausforderung beim Streben nach der Konstruktion hochdimensionaler heterospin Strukturen. In diesem Hinblick wurden acht neue Hochspinbiradikal-Moleküle zusammen mit ihren Monoradikal- Pendants in dieser Arbeit hergestellt. Die Wahl der Liganden als organische Distanzhalter der Radikaleinheiten wurde auf sticks...

  20. Einfluss algenbürtiger Stoffe auf Flockungs- und Adsorptionsprozesse in der Wasseraufbereitung

    OpenAIRE

    Mania, Mirko

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird der Einfluss unterschiedlicher Fraktionen natürlicher organischer Stoffe (NOM) auf Oxidations-, Koagulations- und Adsorptionsprozesse bei der Trinkwasseraufbereitung aus Oberflächenwasser untersucht. Natürliche organische Stoffe sind oftmals die Ursache für eine Verschlechterung der Partikelentfernung in der Flockung und für die Bildung von Desinfektionsnebenprodukten bei der Chlorung des Wassers. Bei den NOM handelt es sich um eine heterogene Stoffgruppe, dere...

  1. Geochemical indicators of paleoenvironmental and paleoclimatic change in ancient and recent lake deposits

    OpenAIRE

    Fuhrmann, Andreas

    2003-01-01

    Eozäne lakustrine Sedimente (Es4- und Es3-Stufe der Shahejie Formation) aus der westlichen Depression des Liaohe Beckens, NO China wurden untersucht, um eine systematische Faziesklassifikation durchzuführen. Hierzu kam ein integrierter Ansatz aus mineralogischen (XRD), organisch-petrologischen sowie organisch-geochemischen Methoden zur Anwendung. Die Entwicklung der Seen war geprägt durch den Wechsel von alkalinen und höher salinaren Phasen hin zu Perioden mit reichlich Oberflächenzufluss und...

  2. Starting to set up an intelligent robot system for the analytical process of PCB determination

    OpenAIRE

    Kessel MS van; Janssens H; Liem AKD; Wegman RCC

    1989-01-01

    Binnen het Laboratorium voor Organische-Analytische Chemie wordt een robotsysteem opgezet voor de analyse van organische microverontreinigingen. Vanwege de relatief hoge complexiteit van de analyse en kleine monsterseries per analyse is het meest economisch om een flexibel robotsysteem in combinatie met kunstmatige intelligentie op te zetten. Een flexibel robotsysteem kan vrij eenvoudig opnieuw geprogrammeerd worden voor een andere of een gewijzigde analyse methode. Het robotsysteem heeft als...

  3. Development of a glass-ceramic-body for fast firing, with configured glaze for one-step firing of tableware and technical ceramic. Final report; Integrierter Umweltschutz in der Keramikindustrie: Energieeinsparungen und Reduzierung organischer Emissionen durch neue Ansaetze in der Entwicklung keramischer Massen. Teilvorhaben 2: Entwicklung einer Glas-Keramik-Schnellbrandmasse mit entsprechender Glasur zum Einmalbrand von Geschirr-Keramik, sowie technischer Keramik. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roesler, G.; Juettner, T.

    2003-12-16

    Goal of the project was to develop a tableware which could be sintered at 1180 C. Hence, emissions, energy consumption, used raw materials and production costs could be reduced immensely. Due to the usage of recycling-glass and other fluxes in the body one can achieve a dense porcelain at lower temperatures. According to the high content of glass-phase, it became possible to strengthen the product by inducing compressive tension. A smaller thickness of the piece is possible, which further reduces the costs. All mile-stones were achieved during the project runtime. Due to reducing the firing temperature from 1380 C below to 1230 - 1250 C, 20% of primary energy (natural gas) in comparison to former years could be saved. Also, the emissions are reduced and the environment is saved effectively. Nobody can distinguish between a 'normal' porcelain and the 'new' porcelain, because there is the same colour and the same strength (these are requirements for porcelain). The difference is only the firing temperature and the chemical composition. The tableware could be produced much more cheaper, which improves the ability of competition on the markets and saves places of work. There are existing two patents ('new ' body and 3-component device to close beer-bottles): patent 10012343.0 and patent 99120536.0. The Project was really successful according to reduce the emissions and lower the firing temperature. (orig.) [German] Es sollte eine Geschirrkeramik entwickelt werden, deren Brenntemperatur bei 1180 C liegt, wodurch eine erhebliche Reduzierung der Emissionen, Energieverbraeuche, Rohstoffeinsatzmengen und somit auch der Herstellungskosten erreicht wird. Durch den Einsatz von Recyclingglas und Flussmitteln kann bereits bei diesen Temperaturen ein dichter Scherben erreicht werden. Durch den hohen Anteil an Glasphase sind ebenfalls Festigungssteigerungen durch Erzeugung von Druckspannungen moeglich. Durch die dann moegliche geringere Scherbenstaerke koennen Kosten weiter reduziert werden. Die Ziele wurden noch waehrend der Projektlaufzeit erreicht. Durch die Absenkung der Temperatur von den ueblichen 1380 C auf 1230 C koennen jaehrlich im Vergleich zu frueher etwa 20% an Primaerenergie eingespart werden. In gleicher Weise reduzieren sich auch die Rauchgasemissionen, wodurch die Umwelt nachhaltig entlastet und geschont wird. Der Porzellanscherben ist praktisch nicht von einem 'herkoemmlichen' Porzellan zu unterscheiden, da er die gleich Farbe und die gleiche Festigkeit aufweist (beides sind Anforderungen an ein Porzellan). Lediglich die Brenntemperatur und die chemische Zusammensetzung weichen ab. Die Ware kann aufgrund des geringen Kostenanteils guenstiger produziert werden, wodurch die Wettbewerbsfaehigkeit gestaerkt wurde und Arbeitsplaetze erhalten werden konnten. Zwei Patentanmeldungen untermauern den Erfolg des Forschungsprojektes. Die neuartige Porzellanmasse und das Verschlusselement 3-Komponenten-Knopf wurden jeweils zum Patent angemeldet. Patentanmeldung 10012343.0 und Patentanmeldung 99120536.0. Das Forschungsprojekt innerhalb der Bekanntmachung 'Integrierter Umweltschutz in der Keramikindustrie' war hinsichtlich der Ressourcenschonung und Verminderung von Rauchgasemissionen durch Absenkung der Brenntemperatur ein voller Erfolg. (orig.)

  4. Review of the National Reduction Plan for NMVOM [Non-Methane Volatile Organic Materials]. Sectors industry, energy, TSG [trade, services and government] and building; Terugblik op het Nationaal Reductieplan NMVOS [Niet-Methaan Vluchtige Organische Stoffen]. Industrie, energie, HDO [handel, diensten en overheid] en bouw

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Locht, G.

    2012-09-15

    The title project aims to reduce emissions of Volatile Organic Compounds (VOC) from several sectors in the period 2000-2010. This report is a review of the project and is based on the definitive data over these years in the Dutch Pollutant Release and Transfer Register (PRTR). Compared to the start of the NRP-NMVOS, there are now less instruments for environmental policy. There are more general binding environmental rules and less environmental permits. Furthermore, several agreements between governments and branches have ended. May 2012 the Gothenburg protocol was revised. It shows a VOC emission reduction for the Netherlands of 8% in 2020 compared to 2005. It is expected this will be achieved by means of the current policy and legislation [Dutch] Het titel project is opgesteld om de VOS-emissies van deze sectoren tereduceren. Het NRP-NMVOS heeft betrekking op de jaren 2000 tot en met 2010. Dit rapport is een terugblik op het project en gaat uit van de medio 2012 beschikbare definitieve emissiegegevens over al deze jaren. In vergelijking met de start van het NRP-NMVOS zijn er minder milieubeleidsinstrumenten. Er zijn meer algemene milieuregels en minder vergunningen en diverse convenanten tussen overheden en bedrijfsleven zijn afgelopen. In het herziene Gothenburg protocol van mei 2012 is voor Nederland voor 2020 en verder een NMVOS reductie van 8% ten opzichte van het 2005 niveau afgesproken. Het ligt in de verwachting dat dit gehaald gaat worden bij voortzetting van het huidige beleid en instrumentatie.

  5. Development and application of a petroleum-geological and geochemical exploration method under special consideration of hydraulics of the Pechelbronn area. Technical report: Organic-geochemical investigations. Entwicklung und Anwendung einer erdoelgeologisch-geochemischen Explorationsmethode unter besonderer Beruecksichtigung der Hydraulik im Pechelbronner Gebiet. Fachbericht: Organisch-geochemische Untersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerling, P.

    1988-04-01

    The liquid and gaseous hydrocarbons which occur in the area of Pechelbronn as well as in underground bedrocks available, were investigated by different organic-geochemical methods. Mineral oils from different stratigraphic mining horizons originate from the same bedrock. On account of the n-alkane distributions and the biomarker patterns, the bedrock can be described as a marine starting material in an advanced maturity state (approx. 0.7% R{sub o}). The Liassic Posidonian shale is an excellent mineal oil bedrock in the Pechelbronn area (the 6.21% TOC, 13% substance which can be extracted, 0.54% R{sub o}), although the rock is not mature enough for an extraction of the mineral oils produced here. The Pechelbronn beds in the examination area can clearly be discredited because of their low maturity (0.43% R{sub o}) and Type III kerogene as a bedrock for hydrocarbon production. In flat boreholes along a WNW/ESE profile section over the Pechelbronn mineral oil field sediment cores were drilled from 18 meters depth and analyzed for their concentration of gaseous hydrocarbons. (orig.).

  6. Development and comparison of the effectivity of oxidation processes initiated by radicals, created by heterogeneous catalysis and by high pressure process for the reduction of persistent organic sewage pollutants. Final report; Entwicklung und vergleichende Bewertung der Leistungsfaehigkeit von radikalisch initiierten oxidativen Verfahren auf Traegerkatalysator- und Hochdruckbasis zum Abbau persistenter organischer Wasserschadstoffe. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bach, G.; Maeurer, H.

    2002-07-01

    Persistente and highly toxic sewages with an extremely high content of substances are still a problem in the waste water management. Wet oxidation offers a possibility to reduce the pollutant content in the water. Comparative experiments of the efficiency of oxidation initiated by radicals were carried out, using as heterogeneous catalysis on strap catalyst base as cavitation. By means of the wet oxidation on strap catalyst base with H{sub 2}O{sub 2} as oxidation reagent it was possible, to decontaminate effectively as single pollutants in model sewages as complex substance mixtures in real sewages. The tested catalytic systems worked especially effectively for high pollutant concentrations. At lower concentrations of sewage pollutants the amount of H{sub 2}O{sub 2} must be increased in regard to the actual CSB. In real sewages the pollutant decrease was, related on the TOC, in the cut, at 50%, a raise of the average concentration of the oxidation agent didn't produce any further decrease of the pollutant concentration. Aromatic hydrocarbons could be reduced more effectively than aliphatic ones. The conception for a technical plant was developed including cost estimate. The reduction of pollutants by cavitation was fundamentally lower than by using the heterogeneous catalysis way. Without addition of an oxidation agent (i.e. H{sub 2}O{sub 2}) only a TOC decrease of approx. 15% was registered in real sewages. The pollutant reduction increased at higher pollutant concentration. A complete elimination of all pollutants could not be obtained in none of the examined cases neither at model nor at real sewages. Especially the long reaction times (6 to 24 h) of the cavitation process in comparison with those, necessary for the catalytic reaction (2 to 6 h) are hindering a technical realization of the cavitation process, which seems to be doubtful for this and other reasons. So the use of cavitation in industrial scale sewage cleaning plants under the parameter conditions tested in the project has no chance to be realized as by technically as by economical reasons. (orig.)

  7. Huisvuilcompost en zuiveringsslib als organische meststoffen voor bouwlandgewassen op een zware rivierkleigrond in de Bommelerwaard, in vergelijking met stalmest, groenbemesting en turfmolm = Refuse compost and sewage sludge as organic manures for arable crops on a heavy fluviatile clay in the Bommelerwaard, compared with farmyard manure, green manure and peat moss

    NARCIS (Netherlands)

    Haan, de S.; Lubbers, J.

    1984-01-01

    In the period 1952-1980 experiments were carried out with potato, sugar beet and spring wheat grown in a fixed rotation. The parameters measured included chemical composition of the soil and of the organic materials applied, crop yields, underwater weight of potatoes and micro-elements (heavy metals

  8. Huisvuilcompost en zuiveringsslib als organische meststoffen voor bouwlandgewassen op een zware rivierkleigrond in de Bommelerwaard, in vergelijking met stalmest, groenbemesting en turfmolm = Refuse compost and sewage sludge as organic manures for arable crops on a heavy fluviatile clay in the Bommelerwaard, compared with farmyard manure, green manure and peat moss

    OpenAIRE

    Haan; Lubbers, J.

    1984-01-01

    In the period 1952-1980 experiments were carried out with potato, sugar beet and spring wheat grown in a fixed rotation. The parameters measured included chemical composition of the soil and of the organic materials applied, crop yields, underwater weight of potatoes and micro-elements (heavy metals). Compost application may give rise to higher yields than mineral fertilizer alone, but when nitrogen is released too late it may cause a reduction in underwater weight of potatoes, a reduction in...

  9. Landsberger Gemenge: Artspezifische Konkurrenz und deren Beeinflussung

    OpenAIRE

    Haas, Guido

    2003-01-01

    Der organisch wirtschaftende Landwirt ist systemkonform bestrebt einen möglichst geringen Zukauf an Betriebsmitteln zu tätigen. Die Zufuhr von Stickstoff (N) wird über den Anbau von Leguminosen gewährleistet. Der Winterzwischenfruchtbau von Leguminosen stellt eine bislang wenig untersuchte Form der N-Zufuhr in den organisch wirtschaftenden Betrieb dar. Der Zeitraum Frühling gefolgt von Zweitfrüchten wird alternativ zum Hauptfrucht-Ackerfutterleguminosenbau für die N-Zufuhr genutzt. Günstig si...

  10. New Zealand coals - A potential feedstock for deep microbial life

    OpenAIRE

    Glombitza, Clemens

    2011-01-01

    Im Verlauf der letzten Jahrzehnte wurde in der biogeochemischen Forschung die Existenz von Mikroorganismen in Sedimenten nachgewiesen. Damit entstand die Frage nach möglichen Nahrungs- und Energiequellen für dieses, tief unter der Erdoberfläche existierende, mikrobielle Leben. In sedimentären Becken wird organisches Material über geologische Zeiträume abgelagert. Während der geologischen Reifung durchläuft das organische Material biotische und abiotische Veränderungen, durch die potentielle...

  11. TOC in water/steam cycles. Zittau Colloquium on Power Plant Chemistry; TOC in Wasser/Dampf-Kreislaeufen. Zittauer Kraftwerkschemisches Kolloquium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-07-01

    Many power plants use treated surface water as boiler feedwater and have difficulties in keeping within the limits for organic substances in feedwater (TOC < 200 ppb) or acid conductivity in steam condensate (< 0.2 {mu}S/cm). The characteristics of surface water and the role of organic substances in boiler feedwater are explained and discussed. [German] Viele Kraftwerke bereiten fuer die Erzeugung von Kesselspeisewasser Oberflaechenwasser auf und haben Probleme, die Richtlinien fuer organische Stoffe im Speisewasser (TOC < 200 ppb) oder Saeure-Leitfaehigkeit in Dampfkondensaten (< 0,2 {mu}S/cm) einzuhalten. Die besonderen Eigenschaften von Oberflaechenwaessern und die Bedeutung organischer Stoffe in Kesselspeisewasser werden erlaeutert und diskutiert. (orig.)

  12. Bodemfysische gegevens in BIS

    OpenAIRE

    Bakker, G.; Heinen, M.; Wesseling, J.G.; Groot, de, H.L.F.; Assinck, F.B.T.; Hummelink, E.W.J.

    2015-01-01

    Bodemfysische gegevens, zoals de waterretentiekarakteristiek en doorlatendheidskarakteristiek, organisch stofgehalte, textuurgegevens, profielbeschrijving en andere metagegevens zijn belangrijke basisgegevens bij het modelleren van transport van water en opgeloste stoffen in de onverzadigde zone, maar vinden ook tal van andere toepassingen. Omdat er grote behoefte is aan actuele bodemfysische gegevens van hoge kwaliteit en omdat de huidige databases onvoldoende opschalingsmogelijkheden bieden...

  13. Ecological risk assessment of contaminated land - Decision support for site specific investigations

    NARCIS (Netherlands)

    Jensen J; Mesman M; Bierkens J; Loibner A; Rutgers M; Bogolte T; Celis R; Dirven-van Breemen EM; Erlacher E; Ehlers C; Hartnik T; Sorokin N; ter Laak T; Jensen J; Mesman M; LER

    2006-01-01

    Dit boek is het product van het door de EU-gefinancierde onderzoeksproject LIBERATION. Dit project had als doel het ontwikkelen van een beslissingsondersteunend systeem (BOS) voor het duurzaam omgaan met verontreinigde bodem, met speciale aandacht voor organische stoffen. Het doel van het boek is

  14. Solid state NMR and DFT study of polymer electrolytes

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Spěváček, Jiří; Brus, Jiří; Dybal, Jiří; Kang, Y. S.

    Linz : Institut für Organische Chemie, Johannes Kepler Universität, 2004 - (Müller, N.). s. 28 [Central European NMR Symposium /6./. 27.09.2004, Linz] R&D Projects: GA AV ČR IAA4050209 Keywords : solid polymer electrolytes * solid state NMR * quantum-chemical DFT calculation Subject RIV: CD - Macromolecular Chemistry

  15. Through-bonds and through-space solid-state NMR correlations at natural isotopic abundance: phase transition and dynamics of simvastatin

    Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

    Brus, Jiří; Jakeš, Jaromír; Jegorov, A.

    Linz : Institut für Organische Chemie, Johannes Kepler Universität, 2004 - (Müller, N.). s. 6 [Central European NMR Symposium /6./. 27.09.2004, Linz] R&D Projects: GA AV ČR IAB4050203 Keywords : solid-state NMR * simvastatin Subject RIV: CD - Macromolecular Chemistry

  16. Chasing organohalide respirers: ecogenomics approaches to assess the bioremediation capacity of soils

    NARCIS (Netherlands)

    Maphosa, F.

    2010-01-01

    Het opsporen van organohalogeen-reducerende bacteriën: ecogenomics benaderingen om de bioremediatie-capaciteit van de bodem te beoordelen. Organohalogeen-reducerende bacteriën (OHRB) zijn efficiënte afbrekers van organische chloorverbindingen, zoals gechloreerde ethenen, chloorfenolen en andere geha

  17. Resource recovery from black water

    NARCIS (Netherlands)

    Graaff, de M.S.

    2010-01-01

    Zelfs toiletwater is geen afval, maar het is een waardevolle stroom met grondstoffen. Ongeveer de helft van het organisch materiaal, 80% van het stikstof en 70% van het fosfaat van de totale huishoudelijke afvalwaterstroom zit in het toiletwater. Door het gebruik van vacuüm toiletten wordt maar 1 li

  18. Nanofiltration bei der Aufbereitung von Trink- und Schwimmbeckenwasser - Foulingmechanismen und Rückhalt anthropogener Kontaminanten

    OpenAIRE

    Klüpfel, Angela

    2012-01-01

    Diese Arbeit untersucht die Faktoren, die den Fluxrückgang und den Rückhalt organischer Belastungsstoffe bei der Nanofiltration beeinflussen. Das Filtrationsverhalten ausgewählter Nanofiltrationsmembranen wurde bei unterschiedlichen Betriebsbedingungen verglichen und die entstandenen Deckschichten einer umfangreichen Charakterisierung unterzogen. Mit Hilfe von Langzeitversuchen und Modellrechnungen wurde das Potenzial der Nanofiltration für die Schwimmbeckenwasseraufbereitung analysiert.

  19. Ontsluiting van mest voor hogere energieproductie en technieken voor mestdroging

    NARCIS (Netherlands)

    Timmerman, M.

    2010-01-01

    De hoeveelheid biogas die via anaerobe vergisting per m3 rundvee- en varkensdrijfmest wordt geproduceerd is relatief gering. Dit wordt enerzijds veroorzaakt doordat drijfmest voor het overgrote deel (>90%) uit water bestaat en anderzijds doordat het energiepotentieel in de organische stof maar de

  20. Nieuwe technieken voor het meten van de verteerbaarheid van grondstoffen en mengvoeders voor varkens : in vitro methoden, de in vitro automaat = New techniques to measure the digestibility of feedstuffs and diets for pigs : in vitro methods, the in vitro automate

    NARCIS (Netherlands)

    Meer, van der J.M.; Schraa, R.

    1989-01-01

    Voor de waardering van varkensvoeders, grondstoffen en mengvoeders is een in-vitro-methode ontwikkeld, die de in vivo schijnbare organische stofverteerbaarheid voorspelt. De methode is gebaseerd op een aantal opeenvolgende incubaties bij 40 graden Celsius met "handels" verteringsenzymen. Voor deze m

  1. Einflussfaktoren auf die Mobilisierbarkeit von PCB und PAK in Rieselfeld-Bodenproben

    OpenAIRE

    Becker, Romy

    2006-01-01

    Anthropogen beeinflusste, urbane Böden, wie das Rieselfeld Berlin-Buch, enthalten oft eine Vielzahl organischer und anorganischer Schadstoffe in hohen Konzentrationen. Eine Wiedernutzung dieser Flächen, z.B. als Erholungsgebiete, beinhaltet ein großes Risiko für die Umwelt und höhere Organismen, da Einflussfaktoren auf das Desorptionsverhalten der verschiedensten Schadstoffe, vor allem der hydrophoben organischen Substanzen (HOC), nur wenig bekannt und zugrunde liegende Mechanismen noch nicht...

  2. Goede grond voor een duurzaam watersysteem : verdere verkenningen in de relatie tussen agrarisch bodembeheer, bodemkwaliteit en waterhuishouding

    OpenAIRE

    Schipper, P.N.M.; Groenendijk, P.; Eekeren, van, N.J.M.; Zanen, M.; J. Rozemeijer; Jansen, G; Swart, B.

    2015-01-01

    Een optimale bodemkwaliteit draagt bij aan de wateropgaven en een betere opbrengst van landbouwgewassen. In de praktijk zijn veel landbouwbodems in meer of mindere mate verdicht, zijn de condities voor bodemleven niet gunstig, is het organisch stofgehalte niet optimaal en de beworteling beperkt. De laatste jaren zijn daarom projecten opgezet waarin waterbeheerders en agrariërs samenwerken om bodem verbeterende maatregelen in de praktijk uit te voeren. Het is echter geheel niet bekend wat de e...

  3. Biokatalytische enantioselektive Sulfoxidation

    OpenAIRE

    Heckel, Frank

    2005-01-01

    Das Ziel dieser Arbeit war die Anwendung intakter Mikroorganismen auf organische Sulfide zur asymmetrischen Synthese von optisch aktiven Sulfoxiden. Die im Vergleich zu den aufwendigen und teueren Reaktionen mit isolierten Enzymen besonders effizienten Rahmenbedingungen bei sogenannten `whole-cell´-Umsetzungen stellten den Grund für die Bemühungen in dem stetig an Bedeutung gewinnenden Arbeitsfeld der Bioorganischen Chemie dar. Die wesentlichen Ergebnisse dieser Studien sind im Folgenden zusa...

  4. Chemische Gasphasenabscheidung von Metallsilicatschichten aus Einquellen-Ausgangsstoffen für Anwendungen in der Mikroelektronik

    OpenAIRE

    Lemberger, Martin

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit umfassenden Untersuchungen zur metall-organisch chemischen Gasphasenabscheidung von hoch-Epsilon Metallsilicaten der Übergangsmetalle Hafnium, Zirconium und Titan und zur physikalischen wie elektrischen Charakterisierung der Schichten in MIS-Kondensatoren. Für die Abscheidung wurden neuartige Einquellen-Ausgangsstoffe der Form [M (acac)_2 (O Si tBu_x Me_3-x)_2] mit gemischten beta-Diketonat- und Alkoholatliganden verwendet (M = Zr, Hf oder Ti, x = 0 ode...

  5. Onderzoek naar de aanwezigheid van bestrijdingsmiddelen en verwante verbindingen in oppervlaktewater (samenvattend rapport over 1984)

    OpenAIRE

    Wammes; J.IJ.; Wegman; R.C.C.; Greve; P.A.

    1986-01-01

    De resultaten van het systematisch lange-termijn-onderzoek naar het voorkomen van bestrijdingsmiddelen en verwante verbindingen in Ned. oppervlaktewater zijn voor het jaar 1984 samengevat. Het programma werd t.o.v. 1983 ingekort met de bepaling van extraheerbare organische zwavelverbindingen, endosulfan (alfa- en beta-), triadimefon, triadimenol en de fenoxycarbonzuren en uitgebreid met de analyse van aldicarb, metalaxyl, fenbutatinoxide, iprodione en een aantal fosforverbindingen. Tevens wer...

  6. Adsorbatinduzierte richtungsabhängige Facettierung und selbstorganisierte Domänen-Musterbildung auf vizinalen Ag(111)-Oberflächen

    OpenAIRE

    Schmitt, Stefan

    2007-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den strukturellen Aspekten einer adsorbat-induzierten Facettierung von vizinalen Ag(111)-Oberflächen. Bei dem Adsorbat handelte es sich um das organische Molekül Perylen-3,4,9,10-Tetracarbonsäure-Dianhydrid (PTCDA). Die Experimente wurden unter Ultrahochvakuum-Bedingungen durchgeführt, die Charakterisierung erfolgte hauptsächlich mit den Messmethoden Rastertunnelmikroskopie (STM) und niederenergetische Elektronenbeugung (LEED). Das planare Farbstoff...

  7. Molekulare Systeme im Wechselspiel von Struktur und Ladung

    OpenAIRE

    Dienel, Thomas

    2009-01-01

    Die optische in situ-Charakterisierung des Aufwachsens organischer Molekülschichten auf isolierenden und metallischen Substraten (Kaliumchlorid, -bromid und Glimmer, beziehungsweise Gold) ist Gegenstand dieser Arbeit. Am Beispiel der Substanzen Perylen-3,4,9,10- tetrakarbonsäuredianhydrid (PTCDA) und Titanylphthalozyanin (TiOPc), die mittels Molekularstrahlepitaxie abgeschieden werden, wird der Einfluss der Anordnung der Moleküle und der gegebenenfalls hinzugefügten Dotierung auf die messbare...

  8. Micro and nanoelectrochemical modification of self-assembled monolayers

    OpenAIRE

    Sinha, Jatin Kumar

    2007-01-01

    Gelöste Metallionen können an fest/flüssig-Grenzflächen eine Reihe von Reaktionen eingehen. Während galvanische Abscheidungen bereits recht gründlich untersucht sind, gibt es eine ganze Reihe weiterer Reaktionen, die auf molekularem Niveau unzureichend aufgeklärt sind, obwohl sie sowohl technologisch (organische Additive in der Galvanik, molekulare Elektronik) als auch in der Natur (Retention und Mobilisierung von Metallionen an organischen Partikeln und halbleitenden Mineralien) eine bedeute...

  9. Invertebraten im Trinkwasser

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Die Trinkwasserqualität muss anhand der chemischen, physikalischen, toxikologischen und hygienischen Parameter überwacht und bewertet werden. Zunehmende Bedeutung erlangt als weiterer Bewertungsansatz die biologische Trinkwasserqualität, denn organische partikuläre Ablagerungen im Rohrnetz können zur Besiedelung von Trinkwassernetzen durch wirbellose Tiere, den Invertebraten, führen. Seit Ende der 90er Jahre werden z. B. verstärkt Wasserasseln (Asellus aquaticus) in Anlagen der Trinkwasserver...

  10. Hydrostannierung funktionalisierter Alkine mit gemischten Zinnhalogenidhydriden, Klärung von Struktur und Mechanismus mittels NMR-Spektroskopie

    OpenAIRE

    Thiele, Christina Marie

    2002-01-01

    Das Knüpfen neuer C-C-Bindungen ist häufig eine Aufgabe des organischen Synthetikers. Eine in letzter Zeit sehr beliebte Methode hierfür ist die Palladium-katalysierte Kupplung organischer Elektrophile mit Tetraorganostannanen (Stille-Kupplung). Diese Methode ist sehr vielseitig und erlaubt zum Beispiel auch die Einführung ungesättigter Fragmente mit definierter Konfiguration durch die Verwendung von Vinylstannanen. Einer der direktesten Wege zur Darstellung von Vinylstannanen ist die Hydrost...

  11. Aminerge Signaltransduktion bei Insekten

    OpenAIRE

    Blenau, Wolfgang

    2006-01-01

    Biogene Amine sind kleine organische Verbindungen, die sowohl bei Wirbeltieren als auch bei Wirbellosen als Neurotransmitter, Neuromodulatoren und/oder Neurohormone wirken können. Sie bilden eine bedeutende Gruppe von Botenstoffen und entfalten ihre Wirkungen über die Bindung an eine bestimmte Klasse von Rezeptorproteinen, die als G-Protein-gekoppelte Rezeptoren bezeichnet werden. Bei Insekten gehören zur Substanzklasse der biogenen Amine die Botenstoffe Dopamin, Tyramin, Octopamin, Serotonin...

  12. Opname van PCB's door vis in uiterwaardplassen

    OpenAIRE

    Moermond, C.T.A.; Zwolsman, J.J.G.; Roozen, F.C.J.M.; Koelmans, A.A.

    2004-01-01

    Veel uiterwaardplassen en andere oppervlaktewateren in Nederland worden gedomineerd door bodemwoelende vissen, zoals brasem. Door hun voedselgedrag komen deze vissen rechtstreeks in aanraking met het sediment, inclusief de daarin nog steeds aanwezige organische verontreinigingen. Ondanks het feit dat de PCB's al jaren in het sediment aanwezig zijn en wellicht met de tijd veel minder beschikbaar zijn geworden, wijzen onderzoeksresultaten erop dat de opname van PCB's uit uiterwaardsedimenten do...

  13. Die Rolle der Ozeane bei der globalen Verteilung von organischen Schadstoffen : PCB als Modellsubstanzen

    OpenAIRE

    Cziudaj, Gundula

    2005-01-01

    In jüngster Zeit wurden immer öfter persistente organische Schadstoffe in weit von der Emissionsquelle entfernten Regionen der Erde gemessen, um das Verhalten dieser Substanzen zu dokumentieren. Dagegen ist der Bereich offener Ozean bisher nur wenig untersucht worden. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit ist die Bilanzierung von Polychlorierten Biphenylen (PCB) und die Bestimmung ihrer Verteilung und Zusammensetzung im Oberflächenwasser, in der Wassersäule und im Sediment in Regionen des Norda...

  14. Das Aerosol-Ionenfallen-Massenspektrometer (AIMS) : Aufbau, Charakterisierung und Feldeinsatz

    OpenAIRE

    Fachinger, Johannes Richard Werner

    2012-01-01

    Um die in der Atmosphäre ablaufenden Prozesse besser verstehen zu können, ist es wichtig dort vorhandene Partikel gut charakterisieren zu können. Dazu gehört unter anderem die Bestimmung der chemischen Zusammensetzung der Partikel. Zur Analyse insbesondere organischer Partikel wurde dazu in einer früheren Promotion das Aerosol-Ionenfallen-Massenspektrometer (AIMS) entwickelt.Im Rahmen dieser Arbeit wurden Entwicklungsarbeiten durchgeführt, um die Charakteristiken des Prototypen zu verbessern ...

  15. Hochenergetische, stickstoffreiche Verbindungen

    OpenAIRE

    Hammerl, Anton

    2001-01-01

    1 Hydraziniumazide In dieser Arbeit wurde untersucht, ob die Eigenschaften von Hydraziniumazid durch Einführung organischer Substituenten verbessert werden können. Die Hydraziniumazidderivate wurden aus den jeweiligen wasserfreien, substituierten Hydrazinen und einer wasserfreien Lösung von HN3 in Ether dargestellt, die aus der Reaktion von Tetrafluoroborsäureetherat mit Natriumazid gewonnen wurde. Hydraziniumazid ist ein Addukt der schwachen Säure HN3 (pKs = 4.92) mit Hydra...

  16. High resolution investigation of localized corrosion by in-situ Scanning Kelvin Probe Force Microscopy

    OpenAIRE

    Senöz, Ceylan

    2011-01-01

    In dieser Arbeit wurde die Möglichkeit zur Nutzung der Scanning Kelvin Probe Force Microscopy (SKPFM) in der Korrosionforschung untersucht. Ein wesentlicher Nachteil dieser Technik ist die mangelnde Fähigkeit der Abbildbarkeit durch organische Beschichtungen hindurch. In dieser Arbeit wurde die Methodik zur Nutzung von SKPFM so weiter entwickelt, dass auch in-situ Untersuchungen in zwei verschiedenen Anwendungsfeldern möglich sind. Eine dieser Anwendungen beinhaltet den zugrunde l...

  17. Belastung des Bodensees mit organischen Spurenstoffen : Bestimmung von polychlorierten Biphenylen und polybromierten Diphenylethern in Sedimenten, Muscheln und Fischen

    OpenAIRE

    Pfeiffer, Jörg Alexander

    2011-01-01

    Persistente organische Mikroverunreinigungen können über die Zuflüsse in den Bodensee eingetragen werden, insbesondere wenn diese einen höheren Abwasseranteil haben. Besonders für lipophilere Verbindungen besteht die Gefahr, dass sie sich dort in Sedimenten ablagern und in Fischen und Muscheln anreichern. Typische Vertreter von problematischen Verunreinigungen sind polychlorierten Biphenyle (PCB), die aufgrund ihrer toxischen Eigenschaften bereits vor über 20 Jahren verboten wurden. Eine m...

  18. Elektrochemo- und mikromechanisches Verhalten elektronisch leitfähiger Polymere

    OpenAIRE

    Roemer, Mario

    2004-01-01

    Intrinsisch leitfähige Polymere sind durch eine Reihe materialspezifischer Eigenschaften gekennzeichnet. In Abhängigkeit des angelegten Potenzials und der chemischen Umgebung zeigen sie elektrochromes Verhalten, Veränderungen der Masse, des Volumens und der elektronischen Leitfähigkeit. Basierend auf diesen Eigenschaften eignen sich halbleitende organische Polymere als funktionales Material für Anwendungen in der Mikro- und Nanotechnologie, insbesondere für miniaturisierte chemische Sensoren ...

  19. Technologieentwicklung zur In-situ-Sanierung der ungesättigten Bodenzone mit festen Wärmequellen

    OpenAIRE

    Hiester, Uwe

    2009-01-01

    Boden und Grundwasser sind Schutzgüter, deren Verunreinigung zu vermeiden bzw. zu beseitigen ist. Ziel dieser Dissertation war die Entwicklung eines thermischen In-situ-Sanierungsverfahrens (THERIS-Verfahren), mit dem Verunreinigungen infolge gering wasserlöslicher, organischer Schadstoffe (NAPL) unterschiedlicher Flüchtigkeit auch in gering durchlässigen Bodenschichten in der ungesättigten Bodenzone effizient saniert werden können. Im Rahmen dieser Arbeit wurden die für die Technologieentwic...

  20. High-resolution investigation of the electronic structure of organic thin films

    OpenAIRE

    Schöll, Achim

    2004-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der elektronischen Struktur organischer Dünnfilme. Eine zentrale Frage dabei ist der Einfluss der Wechselwirkung zwischen den Molekülen in der kondensierten Phase und der Wechselwirkung an metall-organischen Grenzflächen auf die elektronischen Eigenschaften. Dazu wurden die experimentellen Methoden Photoelektronenspektroskopie (PES) und Röntgenabsorptionsspektroskopie (NEXAFS) mit höchster Energieauflösung angewandt. Zusätzlich wurden ab initio Rechnung...

  1. Immobilisierung von Übergangsmetall-haltigen Komplexen des Phthalocyanin und des Salen-Typs in mesoporösen Molekularsieben des Typs MCM-41

    OpenAIRE

    Selle, Markus

    2000-01-01

    MCM-41-Materialien mit unterschiedlichen Porendurchmessern wurden synthetisiert. Sie wurden als Trägermaterialien für organische Macrocyclen eingesetzt. Diese Wirts/Gast-Verbindungen vereinen als Katalysatoren die Vorteile von heterogen und homogen geführten Reaktionen. Fe- und Cu-Phthalocyanine wurden in den Kanälen des Molekularsiebs MCM-41 mittels Adsorption aus einer pyridinischen Lösung immobilisiert. Perfluoriertes Ru-Phthalocyanin wurde unter Verwendung dreier verschiedener Methoden in...

  2. Körpererfahrung, Bewegungs- und Bewusstseinsentwicklung

    OpenAIRE

    Grözinger, Helmut

    2009-01-01

    Die Arbeit diskutiert das notwendige symbiotische Miteinander von Schulmedizin und Biowissenschaft und den Menschenbildern traditioneller und integrierender Erkenntnislehren. Sie klärt dies an Vergleichen von Metasystemen, leib-soziologischen Ansätzen und bewusstseinserweiternden Verständnisbildern, dabei bezieht sie das aktuelle Wissen von Bioenergetik, Hirnforschung, organischer Kybernetik und Systemlehre mit ein. Gegenübergestellt wird die Komplementärerfahrung archaischer Bewusstseinsverf...

  3. Cofermentation of organic residues; Mitbehandlung von organischen Reststoffen in Faulanlagen, Co-Fermentation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Wendler, D. [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft

    2001-07-01

    The report presents the social, political and process-related fundamentals of energetic utilisation of organic residues. The main results of a nationwide enquiry into the state of the art of cofermentation in communal sewage treatment plants are presented as well. [German] Der vorliegende Bericht stellt einerseits die (gesellschafts)politischen und verfahrenstechnischen Grundlagen fuer eine energetische Verwertung industrieller organischer Reststoffe dar. Andererseits werden die wichtigsten Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage zum Stand der Co-Fermentation in Faulbehaeltern kommunaler Klaeranlagen vorgestellt. (orig.)

  4. Ringrotbestrijding met behulp van ozon

    OpenAIRE

    Wolf, de, H.; Bergervoet, J.H.W.; Kastelein, P.; Zouwen, van der, P.S.

    2009-01-01

    Door het kistenreinigingsbedrijf van Frans Renne wordt een nieuwe kistenreinigingsmachine ontwikkeld. De methode is gebaseerd op ontsmetting met Ozon van recirculerend spoelwater en van kisten. In dit rapport wordt verslag gedaan van laboratorium-onderzoek naar het effect van ozon op ringrotbacterieën en de noodzakelijke dosering en inwerktijd, en naar het effect van ozon in organisch belast (maar d.m.v. filtering gereinigd) spoelwater

  5. Herstellung von selektiven Solarabsorberschichten auf TiOxNy-Basis

    OpenAIRE

    Petri, Daniela

    2013-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Herstellung von selektiven Solarabsorberschichten auf der Basis von TiOxNy über ein Tauchbeschichtungsverfahren unter atmosphärischen Bedingungen untersucht. Dazu wurde das nanoskalige Titannitridpulver zusammen mit einem organisch modifizierten, silicatischen Binder in Ethanol zu einer Suspension verarbeitet. Die Stabilisierung des Titannitrids erfolgte zunächst elektrostatisch mittels der Zugabe von Tetramethylammoniumhydroxid (TMAH), später sterisch durch ...

  6. Bauelementarchitekturen für Polymer-Tandemsolarzellen

    OpenAIRE

    Pütz, Andreas Ulrich

    2013-01-01

    Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Entwicklung von Tandemsolarzellen, einem vielversprechenden Konzept zum Erreichen konkurrenzfähiger Wirkungsgrade in der organischen Photovoltaik. Während organische Tandemsolarzellen auf Basis von vakuumsublimierten kleinen Molekülen derzeit zur Marktreife gebracht werden, werden hier halbleitende Polymere verwendet, die eine potentiell kostengünstige Rolle-zu-Rolle-Fertigung von Solarmodulen mittels Druck- und Beschichtungsprozessen ermöglichen.

  7. Organic thin-film photovoltaics

    OpenAIRE

    Liu, Miaoyin

    2010-01-01

    Zusammenfassung Zur Verbesserung der Leistungsumwandlung in organischen Solarzellen sind neue Materialien von zentraler Bedeutung, die sämtliche Erfordernisse für organische Photovoltaik-Elemente erfüllen. In der vorliegenden Arbeit „Organic thin-film photovoltaics“ wurden im Hinblick auf ein besseres Verständnis der Zusammenhänge zwischen molekularer Struktur und der Leistungsfähigkeit neue Materialien in „bulk-heterojunction“ Solarzellen und in Festphasen-Farbstoffsensibilisierten ...

  8. Charakterisierung limitierender Faktoren in hybriden Donor-Akzeptor-Solarzellen

    OpenAIRE

    Witt, Florian

    2011-01-01

    Hybride Photovoltaik ist eine neue Technologie, die die Vorteile organischer und anorganischer Solarzellen vereinen soll. Die hier vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit der Frage nach den Ursachen für Unterschiede in der Performanz von hybriden und rein organischen Solarzellen. Dabei wurde lichtinduzierte Elektronen-Spin-Resonanzspektroskopie (l-ESR), sowie ladungsbasierte transiente Störstellenspektroskopie an Hybridschichten eingesetzt, um den Einfluss von organischen Stabilisatormo...

  9. Photovoltaik Hybrid-Solarzellen mit Nanopartikeln

    Science.gov (United States)

    Leute, Angelika

    2004-09-01

    Die organische Photovoltaik auf der Basis halbleitender Polymere bietet eine kostengünstige Alternative zu Solarzellen aus Silizium. Allerdings weisen die organischen Materialien relativ schlechte Ladungstransporteigenschaften auf. Hybrid-Solarzellen, in denen Polymere mit geeigneten anorganischen Halbleitern kombiniert sind, besitzen einerseits die praktischen Vorteile der Organik und andererseits die hohe Elektronenbeweglichkeit der anorganischen Materialien. Wissenschaftler der Technischen Universität Eindhoven haben kürzlich Hybrid-Solarzellen vorgestellt, die aus einem halbleitenden Polymer mit Zinkoxid-Nanopartikeln bestehen.

  10. Massenspektrometrische Untersuchungen und Nachweise von organischen Hydroperoxiden und höhermolekularen Verbindungen im biogenen sekundären organischen Aerosol

    OpenAIRE

    Reinnig, Marc-Christopher

    2009-01-01

    Atmosphärische Aerosole beeinflussen den Strahlungshaushalt und damit das Klima der Erde. Dies geschieht sowohl direkt (Streuung und Absorption), als auch indirekt (Wolkenkondensationskeime). Das sekundäre organische Aerosol (SOA) bildet einen wichtigen Bestandteil des atmosphärischen Aerosols. Seine Bildung erfolgt durch Reaktionen von Kohlenwasserstoffen mit atmosphärischen Oxidationsmitteln (z.B. Ozon, OH-Radikalen). Eine Klasse dieser Kohlenwasserstoffe sind die Terpene. Sie werden in gro...

  11. Nitrat im Grundwasser: Der Streit um die Ursachen

    OpenAIRE

    Haas, Guido

    2003-01-01

    Der Organische Landbau hat in Mitteleuropa seinen Ausgangspunkt unter anderem in der von Rudolf Steiner initiierten Biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise. Anlass für Rudolf Steiner, den sogenannten 'Landwirtschaftlichen Kurs' abzuhalten, waren Anfragen von Landwirten zur Überwindung der "degenerierten Produktqualität für Ernährung ('Nährwert') und Saatgut" (STEINER 1924, SCHAUMANN 1996). Die Auswirkung der mineralischen Düngung stand seinerzeit im Mittelpunkt der kritischen Betrachtung. ...

  12. Kunnen luchtwassers legionella verspreiden naar de omgeving?

    OpenAIRE

    Bartels, A.A.; Schalk, J.A.C.; Melse, R.W.

    2013-01-01

    Industrieën en veehouderijen gebruiken luchtwassers om ongewenste chemische of organische stoffen, gassen of geuren te verwijderen uit lucht of gas. Onder bepaalde condities (temperatuur en zuurgraad), kan legionella in bepaalde typen natte luchtwassers uitgroeien. Als waternevel het systeem kan verlaten, is niet uit te sluiten dat legionella zich naar de omgeving kan verspreiden. Of legionella daadwerkelijk bij deze luchtwassers groeit en zich verspreidt, moet nader worden onderzocht. Dit bl...

  13. Stadslandbouw in Almere. De stand van zaken op 1 januari 2015

    OpenAIRE

    Dekking, A.J.G.

    2015-01-01

    Almere is een jonge stad die niet organisch gegroeid is, maar waarbij tijdens het ontwerp ruimte is bestemd voor een groen-blauw casco. Naast het ontwerp van de stad draagt ook het beleid bij aan een gunstig klimaat voor stadslandbouw. Hierbij gaat het om belangrijke gebiedsontwikkelingen, conceptuele en beleidsmatige notities. Dit zijn de Rijksstruktuurvisie Regio Almere-Amsterdam-Markermeer, Nieuwe natuur in Flevoland, De Almere Principles, de nota Kleur aan Groen, het coalitieakkoord Almer...

  14. Noble metal emissions. Final presentation, Hanover, October 17/18, 1996; Edelmetall - Emissionen. Abschlusspraesentation, Hannover, 17. und 18. Oktober 1996. Kurzfassung der Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pohl, D. [comp.

    1997-12-31

    The discussion concerning noble metal emissions, in particular platinum emissions, and their environmental effects, started with the introduction of catalytical cleaning of gasoline engine exhaust. The Research Association for Noble Metal Emissions (Forschungsverbund Edelmetallemissionen) ws founded for the purpose of investigating problems concerning the types and volumes of noble metal emissions as well as their toxicological and allergological potential. In order to make valid statements on physiological and toxicological effects, it was necessary to identify the chemical forms of platinum and to develop powerful methods of analysis. Investigations of platinum concentrations in environmental samples suggest a 10 percent bioavailability. [Deutsch] Mit der Einfuehrung der katalytischen Abgasreinigung von Ottomotoren begann gleichzeitig die Diskussion ueber moegliche Emissionen von Edelmetallen, insbesondere von Platin, sowie ueber ihre eventuell moeglichen negativen Wirkungen in der Umwelt. Zur Erforschung der Fragestellungen zur Art und Menge der emittierten Platinmetalle, ihrer Aufnahme und dem Uebergang in den Nahrungskreislauf, sowie zu ihrem toxikologischen und allergologischen Potential wurde der Forschungsverbund ``Edelmetallemissionen`` gegruendet. Um Aussagen ueber physiologische und toxikologische Einfluesse zu machen, war es notwendig, die chemischen Erscheinungsformen des Platins zu identifizieren und nachweisstarke Analysenmethoden zu entwickeln. Untersuchungen zu Platinkonzentrationen in Umweltproben deuten auf eine Bioverfuegbarkeit von ca. 10 % hin. (ABI)

  15. Der mikrobielle Abbau von Holz und Laub im Breitenbach unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung extrazellulärer Enzyme

    OpenAIRE

    Hendel, B.

    1999-01-01

    Organisches Material in Form von Holz und Blättern wird kontinuierlich über das gesamte Jahr in Fließgewässer eingetragen, für Laub gibt es ein Maximum im Herbst. Damit bieten Holz und Blätter eine wichtige Nahrungsgrundlage für aquatische Mikroorganismen, die die Fähigkeit besitzen, durch die Bildung und Freisetzung extrazellulärer Enzyme die hochmolekularen Inhaltsstoffe von Holz und Blättern zu spalten, zu verwerten und anderen Organismen verfügbar zu machen. Bislang wurde lediglich der Ab...

  16. Bildung, Stabilität und Struktur gebundener Rückstände aus dem mikrobiellen Abbau von TNT im Boden

    OpenAIRE

    Weiß, Martin

    2005-01-01

    Die biologische Behandlung von 2,4,6-Trinitrotoluol (TNT) im Boden führt in nur sehr geringem Umfang zur Mineralisierung dieser Verbindung. Vielmehr wird der größte Anteil von TNT-Kohlenstoff in die organische Bodenmatrix eingebaut. Also überprüften wir die Stabilität nicht-extrahierbarer Rückstände unterschiedlicher biologischer Sanierungsverfahren für 14C-TNT im Boden. Die extrahierbare Menge der rückstandshaltigen Radioaktivität lag zwischen 7 und 33%

  17. Electronic Properties and Chemistry of Metal / Organic Semiconductor/ S-GaAs(100) Heterostructures

    OpenAIRE

    Gavrila, Gianina Nicoleta

    2006-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit werden drei Perylen-Derivate als Zwischenschichten in Metall/organische Schicht/S-GaAs(100)-Heterostrukturen eingesetzt. Das Ziel dieser Arbeit ist, den Einfluss von unterschiedlichen chemischen Endgruppen auf die elektronischen und chemischen Eigenschaften der Grenzflächen, sowie auf die molekulare Orientierung in den organischen Schichten nachzuweisen. Die Moleküle 3,4,9,10-Perylentetracarbonsäure Dianhydrid (PTCDA), 3,4,9,10-PerylenTetraCarbonsäure DiImid (PTCDI)...

  18. Determination of negligible concentration threshold values for water pollution assessment; Ableitung von Geringfuegigkeitsschwellen zur Beurteilung von Grundwasserverunreinigungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trenck, K.T. von der [Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden-Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany); Roeder, R.; Slama, H. [Bayerisches Landesamt fuer Wasserwirtschaft, Muenchen (Germany); Markard, C.; Kuehl, C. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany)

    1999-06-01

    The contribution summarizes the major aspects of results and proposals elaborated by a working group: Criteria for derivation of the negligible concentration threshold, and proposed threshold values for organic and inorganic substances dangerous to water. Evaluation criteria are explained for assessing human toxicity as well as ecotoxicity, and substance-specific evaluation criteria are listed. (orig./CB) [Deutsch] Hauptpunkte des Beitrags, der die Ergebnisse eines Arbeitskreises erlaeutert, sind: Ableitungskriterien fr die Geringfuegigkeitsschwelle und Vorschlag von Geringfuegigkeitsschwellen fr organische und anorganische Wasserschadstoffe. Darstellung der humantoxischen Bewertungskriterien, sowie oekotoxische Bewertungskriterien. Zusammenstellung der stoffspezifischen Bewertungskriterien. (orig./AJ)

  19. Preparation and Characterization of Cu-ZnO Catalysts for Methanol Synthesis

    OpenAIRE

    Zander, Stefan

    2013-01-01

    Methanol ist eine der bedeutendsten Basischemikalien der chemischen Industrie und ein Ausgangsstoff vieler organischer Synthesen. Ein ständig wachsender Verbrauch ist als Kraftstoff oder als Kraftstoffzusatz zu beobachten, da Methanol als flüssiger Wasserstoff-carrier fungieren kann. Im Industriemaßstab wird Methanol überwiegend aus Synthesegas (H2, CO und CO2) mit Cu/ZnO/Al2O3 Katalysatoren bei Temperaturen von 250-350 C und Drücken bis zu 100 bar hergestellt. Es ist bekannt, dass für eine g...

  20. Spectroscopic infrared ellipsometry on functional polymer films

    OpenAIRE

    Furchner, Andreas

    2014-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist die qualitative sowie quantitative Untersuchung funktionaler Polymerfilme und stimuli-responsiver Polymerbürsten mittels spektroskopischer Infrarotellipsometrie. Die Stärke dieser Messmethode ist in der Fähigkeit begründet, Molekülschwingungen organischer Dünnschichtsysteme an der Fest/Flüssig-Grenzfläche zu wässrigen Umgebungen in-situ zu vermessen und mittels optischer Schichtmodelle zu quantifizieren. Unter anderem geben diese Schwingungen Aufschluss über c...

  1. Stereoselektive Synthese von alpha-Hydroxycarbonsäuren und alpha-Hydroxyestern über Multiheteroatom-Cope-Umlagerungen und Studien zur Entwicklung neuer, chiraler Organokatalysatoren als L-Prolin-Ersatzstoffe

    OpenAIRE

    Häuser, Tobias

    2011-01-01

    Einleitung: Die α-Hydroxycarbonsäuren 2 sind nicht nur wichtige chirale Bausteine für die organische Synthese,[20–25] sondern ebenfalls für den Menschen von großer Bedeutung aufgrund ihrer vielfältigen Anwendungen in der Lebensmittelbranche, Kosmetikindustrie und Medizin.[13–15] Aus diesen Gründen ist ein effizienter Zugang auch zu enantiomenreinen Säuren 2 notwendig. Viele natürlich vorkommende Vertreter sind aus dem chiral pool isolierbar, doch gerade für wissenschaftliche Zwecke sind häufi...

  2. Charakterisierung hydrophiler Permeationswege in der pflanzlichen Kutikula anhand der Permeationseigenschaften ionischer Aminosäuren

    OpenAIRE

    Arand, Katja

    2010-01-01

    Um sich vor dem Austrocknen zu schützen, haben Pflanzen eine Transpirationsbarriere entwickelt, die als Membran alle primären, oberirdischen Pflanzenteile überzieht. Diese so genannte Kutikula besteht hauptsächlich aus den lipophilen Komponenten Kutin und Wachs und reduziert so effektiv den Verlust von Wasser und wasserlöslichen Nährstoffen aus dem Blattinneren. Trotzdem ist sie nicht vollständig undurchlässig, und so können Wasser und gelöste Substanzen wie organische und anorganische Nährst...

  3. Reduktive Synthese zu neuartigen cyclischen und acyclischen Borverbindungen

    OpenAIRE

    Claes, Christina

    2016-01-01

    Ein Teil der hier vorliegenden Arbeit beschäftigte sich mit der Synthese und Charakterisierung neuer Boran-Addukte. Dabei wurden neben den NHCs IMe und IMeMe die Phosphane PEt3 und PMe3 als stabilisierende Lewisbasen eingesetzt. Neben dem Liganden wurde auch der borgebundene organische Rest variiert (Phenyl und n-Butyl), um deren Einfluss auf die Eigenschaften der Addukte zu untersuchen. Die NHC-stabilisierten Monoborane IMe∙B(nBu)Cl2 (99) und IMeMe∙B(Ph)Cl2 (100) konnten in guten Ausbeuten i...

  4. Isolierung, Kristallisation und Röntgenstrukturanalyse der ATP-Sulfurylase aus Saccharomyces cerevisiae

    OpenAIRE

    Ullrich, Tobias Christian

    2007-01-01

    ATP-Sulfurylase (ATPS) ist das erste in einer Kaskade von Enzymen, die im Stoffwechselweg der Sulfataktivierung die intrazelluläre Aktivierung und den Einbau von Sulfat in organische Komponenten katalysieren. Nach der Aufnahme von Sulfat in die Zelle wird dieses durch die ATPS mit ATP zu Adenosin-5‘-phosphosulfat (APS) und Pyrophosphat umgesetzt. Dieses „aktivierte Sulfat“ wird dann nach enzymatischer 3‘-Phosphorylierung durch die APS-Kinase zu PAPS stufenweise zu Sulfid reduziert und in orga...

  5. Organo-Asche-Presslinge als zukunftsorientiertes Düngemittel – Produktionsoptimierung, ernährungskundliches Potenzial und Machbarkeitsstudie

    OpenAIRE

    Ettl, Rasmus Michael

    2013-01-01

    Inhalt der Dissertation war es, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Holzaschen ökosystemar verträglich wieder in den Wald zurückgebracht werden können. Aschen enthalten wichtige Nährstoffe, wie Kalzium, Magnesium, Kalium und Phosphor, aber auch Spurenelemente. In unbehandelter Form besitzen Aschen jedoch sehr hohe pH-Werte (pH 12-13) und eine hohe Löslichkeit der Nährstoffe. Diese Merkmale sind für eine Ausbringung im Wald bedenklich. Um die chemischen Eigenschaften zu verbessern, wurde organische...

  6. Microbiological studies in enhanced sewage sludge degradation through cell membrane break-up; Mikrobiologische Untersuchungen zum verbesserten Klaerschlammabbau durch Zellaufschluss. Mechanische und thermische Behandlung von Schlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Battenberg, S.; Naeveke, R. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany). Bereich Mikrobiologie

    1999-07-01

    Mechanical disintegration breaks up the flake structure of excess sludge and solubilizes organic constituents. Bacterial cells are rendered soluble. Thermal conditioning of excess sludge, too, can release sludge constituents. This makes for enhanced and accelerated hydrolysis of polymeric sludge constituents in subsequent anaerobic processing. The yield of useful biogas is increased. (orig.) [German] Durch die mechanische Desintegration von Ueberschussschlamm wird die Flockenstruktur zerschlagen und organische Inhaltsstoffe werden in Loesung gebracht. Bakterienzellen werden aufgeschlossen. Auch durch eine thermische Behandlung von Ueberschussschlamm koennen Schlamminhaltsstoffe freigesetzt werden. Dadurch wird bei einer anschliessenden anaeroben Behandlung die Hydrolyse der polymeren Schlamminhaltsstoffe gefoerdert und beschleunigt. Die Ausbeute an verwertbarem Biogas wird gesteigert. (orig.)

  7. Process combination of thermo pressure hydrolysis and fermentation for innovative processing of residual biogenous mass; Verfahrenskombination aus Thermodruckhydrolyse und Vergaerung zur innovativen Verwertung biogener Restmassen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prechtl, S.; Merkl, M.; Schieder, D.; Schneider, R.; Bischof, F. [Applikations- und Technikzentrum fuer Energieverfahrens-, Umwelt- und Stroemungstechnik (ATZ-EVUS), Sulzbach-Rosenberg (Germany)

    1999-07-01

    The described processing technique consisting of topped thermal hydrolysis and downstream fermentation is particularly suitable for wet, low-structure organic waste. High turnover rates at short treatment times permit to minimize residues effectively, yield a fair amount of biogas and allow compact design because of low fermenter volumes, which has a positive impact on investment cost. (orig.) [German] Das vorgestellt Verwertungsverfahren bestehend aus vorgeschalteter thermischer Hydrolyse und nachgeschalteter Vergaerung eignet sich besonders fuer nasse, strukturarme organische Abfaelle. Hohe Umsatzraten bei kurzen Behandlungszeiten ermoeglichen eine gute Reststoffminimierung und Biogasausbeute sowie eine kompakte Bauweise durch kleine Fermentervolumina, was sich positiv auf die Investitionskosten auswirkt. (orig.)

  8. Untersuchungen zur Zusammensetzung und zum Abbau von Schwarzwasser mittels des Belebungsverfahrens sowie zur Kinetik des heterotrophen und autotrophen Stoffwechsels

    OpenAIRE

    Knerr, Henning

    2012-01-01

    Rd. 30 % bis 40 % des durchschnittlichen Trinkwasserverbrauchs in deutschen Haushalten entfällt auf die Toilettenspülung. Das dabei anfallende Abwasser, das sogenannte Schwarzwasser, enthält neben dem Spülwasser die Fäkalien Urin und Fäzes sowie Toilettenpapier. Es ist durch eine vergleichsweise hohe organische Verschmutzung sowie sehr hohe Gehalte an Nährstoffen gekennzeichnet. Aufbauend auf dem Grundgedanken, den häuslichen Schmutzwasserkreislauf zu schließen, um den Bedarf an hochwertigem ...

  9. Adsorptionsuntersuchungen an Organokieselsäurepolymeren

    OpenAIRE

    Schultze, D.; Kölsch, Peter; Noack, M.; Toussaint, P.; Pitsch, Irene; Hoebbel, Dagobert

    1992-01-01

    BET-Oberflächen und Isothermen von n-Hexan, Benzen, Wasser und Stickstoff wurden an vier Organokieselsäurepolymeren vermessen, die sich im Vernetzungsgrad der Doppelvierring-Kieselsäureeinheiten Si8O20 und in der Struktur der Brücken unterscheiden. Ein Polymer ist mikroporös, die anderen sind makroporös. Alle Polymere verhalten sich hydrophob. Neben der Adsorption tritt Quellung bei der Einwirkung organischer Adsorptive auf. Die Zusammenhänge zwischen der Länge der Brücken und der Porosität w...

  10. Temperature-induced direct casting of SiC

    OpenAIRE

    Li, Ruishuo

    2001-01-01

    Auf Grund von Fortschritten im grundlegenden Verständnis der Teilchenwechselwirkung in Suspensionen finden Direktgießverfahren zur Herstellung von Grünteilen in der Technik im Hinblick auf eine Erhöhung der Zuverlässigkeit keramischer Bauteile und eine Reduktion der Fertigungskosten zunehmendes Interesse. Durch Kontrolle von pH, Ionenstärke und adsorbierter Mengen organischer Hilfsstoffe (Dispergiermittel) können Schlicker kontrolliert flockuliert werden und damit eine „Erstarrung“ eines in e...

  11. Ordered mono- and multi-layers from nanographene derivatives

    OpenAIRE

    Ai, Min

    2010-01-01

    Die vorliegende Dissertation berichtet über die Untersuchung von selbst-aggregierten Einfach- und Mehrfachschichten aus Nanographenen-Derivate mit Hilfe der Rastertunnelmikroskopie (RTM) an Fest-Flüssig-Grenzflächen. Die -Konjugation bringt einzigartige elektronische Eigenschaften mit sich, so dass die Nanographen-Derivate viel versprechende Bausteine für eine molekulare und organische Elektronik sind, da sie maßgeschneidert und kostengünstig prozessiert werden können, und leicht und flexib...

  12. In vivo Metabolismus-Studien und Human-Biomonitoring von Monoterpenen

    OpenAIRE

    Schmidt, Lukas

    2015-01-01

    Monoterpene sind biogene flüchtige organische Verbindungen mit strukturabhängig charakteristischen Aromaeigenschaften, die von einer Vielzahl von Pflanzen und Mikroorganismen gebildet werden. Aus diesem Grund ist der Mensch täglich über die Ernährung und die Atemluft gegenüber diesen Substanzen exponiert. Die quantitativ bedeutendste Rolle spielen dabei das in vielen Pflanzen, Lebensmitteln, Kosmetika und Bedarfsgegenständen verbreitete, monocyclische Monoterpen R-Limonen und die beiden für N...

  13. Untersuchungen zur Struktur von wassergelösten und an Hämatit sorbierten Uran(VI)-Komplexen mit aliphatischen (Hydroxy-) Carbonsäuren: Kombination verschiedener spektroskopischer Methoden mit Faktorenanalyse und quantenchemischen Berechnungen

    OpenAIRE

    Lucks, Christian

    2013-01-01

    Im Mittelpunkt der in dieser Arbeit durchgeführten Untersuchungen steht die Aufklärung der Strukturen der Komplexe von Uran mit aliphatischen (Hydroxy-)Carbonsäuren als Liganden sowie die Strukturen, die bei Sorption von Uran an dem Eisenmineral Hämatit in An- und Abwesenheit organischer Säuren gebildet werden. Das ternäre System aus Hämatit, Uran(VI) und organischem Ligand ist sehr komplex. Daher ist es notwendig eine Aufspaltung in einfachere binäre Systeme vorzunehmen und die Ergebnisse di...

  14. Wachstum von dünnen Metall-organischen Gerüstverbindungen auf funktionalisierten Goldoberflächen

    OpenAIRE

    Arslan, Hasan Kemal

    2012-01-01

    Das Ziel dieser Arbeit war, die Präparation von Metall-organische Gerüstverbindungen (MOF)-Filmen auf Oberflächen und als freistehende monolithische Membrane darzustellen, sowie deren Anwendung. Dazu wurden SURMOFs mit Hilfe LPE-Methode auf Oberflächen aufgebaut. Das Wachstum des SURMOFs wurde durch Entwicklung des Sprühprozesses beschleunigt. Zum anderen war das Ziel die Herstellung von 2D und 3D SURMOFs auf Oberflächen. Des Weiteren sollten PSM an den SURMOFs durchgeführt werden.

  15. Thiophene-containing organic semiconducting heteroacenes for electronic applications

    OpenAIRE

    Gao, P.

    2009-01-01

    Diese Studie verfolgt das Konzept der "Oligomer-Ansatz", die von Müllen angesprochen wurde et.al. vor etwa 10 Jahren. Der Schwerpunkt dieser Arbeit war die Synthese, Charakterisierung und Anwendung von halbleitenden konjugierten heteroacenes für organische Elektronik.rnZur weiteren Entwicklung der Familie von schwefelhaltigen Pentacene, zwei Moleküle (Benzo [1,2 - b :4,5-b '] bis [b] benzodithiophene und dithieno-[2,3-d: 2', 3'-d ']-benzo-[1,2-b :4,5-b'] dithiophene)rnfacilely wurden syntheti...

  16. Traktor basierte spektrale Reflektionsmessungen unter Einsatz einer vierseitigen Messoptik zur Bestimmung von Biomasse, Stickstoffgehalt und Stickstoffaufnahme bei Weizen und Mais und dem nitrogen nutrition index bei Weizen

    OpenAIRE

    Mistele, Bodo

    2006-01-01

    Felder variieren kleinräumig in ihren Boden- und Standortseigenschaften. Die Bodentextur, Wassergehalte, Gehalte an organischer Substanz, Nährstoffgehalte und Hangneigung unterscheiden sich oft innerhalb eines Feldes. Eine kleinräumige Anpassung der Düngung, insbesondere der N-Düngung ist daher nötig, um dem unterschiedlichen N-Bedarf der Bestände innerhalb eines Feldes zu entsprechen. Spektrale Reflexionsmessungen sind geeignet, um den N-Status von Pflanzenbeständen zu bestimmen. Es gibt vie...

  17. Evaluation of heavy metals in soils of agglomerations: arsenic, lead, and cadmium. Contributions by international experts and result of the work of the DECHEMA task force `Evaluation of hazard potentials in soil protection`; Beurteilung von Schwermetallen in Boeden von Ballungsgebieten: Arsen, Blei und Cadmium. Internationale Expertenbeitraege und Resuemee der DECHEMA-Arbeitsgruppe `Bewertung von Gefaehrdungspotentialen im Bodenschutz`

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloke, A. [ed.; Kreysa, G. [ed.

    1994-12-31

    The contents of the book provide decision aids for evaluating metal contamination of soils. As a means of restricting the discussion, it focuses on the elements arsenic, lead and cadmium as examples and on contaminations in agglomerations. But within these closely defined boundaries the various aspects to be considered in deriving evaluation criteria were studied in detail. Starting with an introduction into the soils of agglomerations, the transfer and enrichment of contaminants, sampling and analytics, bonding forms and mobility of metals in soils are dealt with. The transfer of the metals to the objects of protection is described for the pathways plant/productive livestock/man, groundwater and direct ingestion of soil by children. The study of the effect of soil contaminants on objects of protection comprises both the uptake by man and the effect on flora, fauna, and microflora. In the sector of ``administrative measures``, estate-specific forms of land use, the criteria for deriving soil standards, and the state of soil normalization in Germany, the Netherlands and Great Britain are dealt with. (orig./SR) [Deutsch] Es werden Entscheidungshilfen fuer die Beurteilung von Metallbelastungen in Boeden erarbeitet. Um die Thematik einzugrenzen, wurde die Diskussion exemplarisch auf die Elemente Arsen, Blei und Cadmium sowie auf Belastungen in Ballungsraeumen beschraenkt. Innerhalb dieses eng gesteckten Rahmens sollten jedoch die unterschiedlichsten Aspekte, die zur Ableitung von Beurteilungskriterien beruecksichtigt werden muessen, detailliert behandelt werden. Ausgehend von einer Einfuehrung in die Boeden von Ballungsraeumen wurden Eintrag und Anreicherung, Probennahme und Analytik, Bindungsformen und Mobilitaet der Metalle in Boeden behandelt. Der Transfer der Metalle zu den Schutzguetern wurde fuer die Pfade Pflanze/Nutztier/Mensch, Grundwasser und Direktaufnahme von Boden durch Kinder beschrieben. Bei den Wirkungen von Bodenkontaminationen auf Schutzgueter wurde

  18. Combustion experiments in a small furnace using natural biogenic solid fuels. Emissions and ash quality. Final report; Verbrennungsversuche mit naturbelassenen biogenen Festbrennstoffen in einer Kleinfeuerungsanlage. Emissionen und Aschequalitaet. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Launhardt, T.; Hartmann, H.; Link, H.; Schmid, V.

    2000-09-01

    Emissions and ash qualities of the fuels were compared in order to assess their pollutant emissions CO, dust, C{sub n}H{sub m}, NO{sub x}, particle size distribution of airborne dust, organic and inorganic chlorinated pollutants (including PCDD/F), PAH and heavy metals. Quality characteristics of the fuels and ashes were investigated as well (nutrient and pollutant concentrations including heavy metals, chlorine, PCDD/F, PAH). The focus was on agricultural biomass, which was compared with chopped pinewood. [German] Ziel des Messvorhabens ist eine umfassende Analyse der Emissionen und der Aschenqualitaet beim Einsatz verschiedener biogener Festbrennstoffe in einer Kleinfeuerungsanlage (50 kW{sub th}). Dadurch soll eine vergleichende Bewertung der unterschiedlichen Brennstoffarten und Aufbereitungsformen (Pellet, Haeckselgut) moeglich werden und eine generelle Aussage ueber das Niveau des Schadstoffausstosses inklusive hochtoxischer organischer Komponenten abgeleitet werden. Ergaenzend dazu soll eine Quantifizierung moeglicher Einfluesse durch den Wassergehalt im Brennstoff und die Heizlast der Feuerungsanlage vorgenommen werden. Zielgroessen der Untersuchung sind der Wirkungsgrad der Feuerungsanlage, die Standard-Emissionsgroessen CO, Staub, C{sub n}H{sub m} und NO{sub x}, die Partikelgroessenverteilung des Flugstaubes, organisch und anorganisch chlorierte Schadstoffe (u.a. PCDD/F), PAK und Schwermetalle. Zusaetzlich werden eine Reihe von Qualitaetsmerkmalen im Brennstoff und in den Aschen betrachtet (Naehr- und Schadstoffgehalte, einschliesslich Schwermetalle, Chlor, PCDD/F, PAK). Im Vordergrund stehen die Biomassebrennstoffe, die speziell in der Landwirtschaft erzeugt werden. Sie werden mit dem Referenzbrennstoff Fichtenhackgut verglichen. (orig.)

  19. DEUGD. Sustainable energy from concentrated flows in Deventer, Netherlands; DEUGD. Duurzame Energie Uit Geconcentreerde stromen Deventer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Telkamp, P.; Flameling, A.G. [Tauw, Deventer (Netherlands); Wempe, J.F.D.B.; De Wit, J.B. [Saxion Hogeschool, Deventer (Netherlands)

    2011-12-15

    The Dutch DEUGD project looks at options for expanding the energy produced at the sewage water treatment plant in Deventer (biogas) with concentrated toilet water (blackwater)and organic kitchen waste from new dwellings in the north of Deventer. The research focuses on the feasibility of using the energy content of waste water and organic kitchen waste in the north of Deventer for heating housing projects. Starting point is to first use the existing infrastructure of the sewage water treatment plant (existing sludge digestion and CHP) and subsequently (medium-term) expansion of this infrastructure or of the delivery of biogas. This report presents the results of this feasibility study [Dutch] In het project DEUGD wordt vastgesteld of het mogelijk is om de energie die op de rwzi (rioolwaterzuiveringsinstallatie) Deventer wordt geproduceerd in de vorm van biogas te vergroten met geconcentreerd toiletwater (zwartwater) en organisch keukenafval (GF) uit nieuwe woningen in het noorden van Deventer. Het onderzoek richt zich op de haalbaarheid om de energie-inhoud van het afvalwater en het organisch keukenafval te gebruiken in het noorden van Deventer voor de verwarming van woningbouwprojecten. Uitgangspunt is in eerste instantie het gebruiken van de bestaande infrastructuur op de rwzi (bestaande slibgisting en Warmte-Kracht Koppeling (WKK)) en in tweede instantie (middellange termijn) een uitbreiding van deze infrastructuur of het leveren van biogas. In deze rapportage wordt verslag gedaan van de uitkomsten van dit haalbaarheidsonderzoek.

  20. Phytoremediation - methods, knowledge gaps and the need for further research prior to practical application. Findings and conclusions; Phytoremediation - Moeglichkeiten, Kenntnisluecken und Forschungsbedarf im Hinblick auf einen Praxiseinsatz. Ergebnisse und Schlussfolgerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrchen, M.; Koerdel, W. (comps.)

    2001-03-01

    The state of the art of phytoremediation was assessed, problem areas were identified, applications were outlined, and open questions were gone into. The mechanisms of pollutant uptake by plants, applications of phytoremediation, minimisation of potential hazards, conclusions from the data, and the need for further research prior to practical application were discussed. [German] Das Fachgespraech sollte zusammentragen, welche Moeglichkeiten bestehen, bei schaedlichen Bodenveraenderungen landwirtschaftlich genutzter Boeden bestehende Gefahren durch gezielten Anbau geeigneter Pflanzen abzuwehren. Folgenden Teilziele sollten angestrebt werden: - Den Kenntnisstand zur Leistungsfaehigkeit der Phytoremediation zusammenzufassen, - die kritischen Bereiche herauszuarbeiten, die beim praktischen Einsatz besonderer Beruecksichtigung beduerfen, - Einsatzfelder aufzuzeigen, die moeglicherweise wirtschaftlich realisierbar sind, - offene, vorrangig abzuklaerende Fragen und zugehoerige Forschungsempfehlungen abzuleiten. 1. Mechanismen der Schadstoffaufnahme durch Pflanzen. Als wesentliche Schadstoffe konnten folgende Verbindungen identifiziert werden: Metallverbindungen: Cd, Cr, Cu, Zn, Ni, Pb, Tl, metall-organische Verbindungen: As, Hg, Sb, Sn, Ba (u.w.), sowie organische Verbindungen: MKWs, PAKs, HCH, Nitroaromaten, PCBs. Es wurden die Mechanismen der Schadstoffaufnahme durch Pflanzen, die Einsatzfelder der Phytoremediation, moegliche Gefahrenquellen und Minimierung, Schlussfolgerungen aus den Daten sowie Forschungsbedarf im Hinblick auf einen Praxiseinsatz diskutiert. (orig.)

  1. QuickScan on the potential of carbon storage in the Dutch dairy cattle industry; QuickScan naar de potentie van koolstofopslag in de Nederlandse melkveehouderij

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Elferink, E.; Rougoor, C.; Terryn, L.; Van der Weijden, W. [CLM Onderzoek en Advies, Culemborg (Netherlands)

    2012-02-15

    With the quick scan it is examined whether the organic matter in the soil of cattle farms can be increased. That way this sector can contribute to sustainable development and its own 'license to produce'. The objectives are to (1) provide an overview of how organic matter content in Dutch grass and maize fields have developed over the past decades and what were the driving factors, (2) map of the ecological and technical storage potential of the soil of Dutch dairy cattle farming, (3) make an inventory of current and potential barriers and stimulating factors for implementing carbon agriculture, and (4) identify opportunities for the development and implementation of the carbon cycle as an integrated management tool for cattle farmers [Dutch] Met de quickscan is onderzocht of het organische stofgehalte in de bodem van de rundveehouderij duurzaam en blijvend kan worden verhoogd. Daarmee zou de sector een bijdrage kunnen leveren aan het klimaat, duurzaam ondernemen en haar eigen license to produce. De doelstellingen zijn (1) een overzicht geven van hoe organische stofgehalten in Nederlandse gras- en maislanden zich de afgelopen decennia hebben ontwikkeld en wat daarbij vermoedelijk sturende factoren waren; (2) in kaart brengen van het ecologisch/technisch opslagpotentieel van de bodem van de NL melkveehouderij; (3) inventariseren van actuele en potentiele belemmerende en stimulerende factoren voor het implementeren van koolstoflandbouw; en (4) mogelijkheden inventariseren voor het ontwikkelen en implementeren van de koolstofkringloop als integraal managementinstrument voor de veehouder.

  2. 58th report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2001; 58. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2002-07-01

    This annual report focuses on Rhine water quality from the view of water treatment for drinking. While the 'classic' parameters, i.e. nutrients, salts, heavy metals, summary organic substance parameters have reached have reached a more or less satisfactory and stable level, there are always enhanced concentrations or new compounds of anthropogenic zenobiotics. [German] Die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) legt hiermit ihren 58. Jahresbericht vor, in dem ueber ihre Taetigkeiten, Ergebnisse aus dem Untersuchungsprogramm der Rhein-Wasserwerke and aktuelle Fragestellungen berichtet wird. In diesem Jahrsbericht wird wiederum schwerpunktmaessig auf die Beschaffenheit des Rheinwassers unter dem Aspekt der Trinkwassergewinnung eingegangen. Waehrend bei den klassischen Parametern (Naehrstoffe, Salze, Schwermetalle, summarische organische Messgroessen) inzwischen ein ueberwiegend guter chemischer Zustand erreicht ist, werden bei den anthropogenen xenobiotischen Einzelstoffen immer wieder erhoehte Konzentrationen oder 'neue' Verbindungen im Rhein entdeckt. (orig.)

  3. Comparison and optimization of different processes of mechanical sewage sludge disintegration; Vergleich und Optimierung verschiedener Verfahren der mechanischen Klaerschlammdesintegration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lehne, G.; Mueller, J.; Schwedes, J. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik

    1999-07-01

    There are in principle three applications of mechanical sewage sludge disintegration within the framework of sewage treatment, which are briefly dealt with. The organic material released in the course of the disintegration process can be used as a proton donator for denitrification. In the second application, mechanical sludge disintegration improves the sedimentation properties of bulking sludge and scum. In the third application, sewage sludge disintegration enhances the anaerobic degradation behaviour of excess sludge and digester sludge. (orig.) [German] Es gibt drei prinzipielle Einsatzfaelle einer mechanischen Klaerschlammdesintegration im Rahmen des Abwasserreinigungsprozesses, auf die im folgenden kurz eingegangen wird. Das im Zuge der Desintegration freigesetzte organische Material kann als Protonendonator fuer die Denitrifikation verwendet werden. Eine weitere Anwendung der mechanischen Desintegration stellt die Verbesserung der Absetzeigenschaften von Blaeh- und Schwimmschlaemmen dar. Den dritten Einsatzfall der Klaerschlammdesintegration stellt die Verbesserung des anaeroben Abbauverhaltens von Ueberschuss- und Faulschlaemmen dar. (orig.)

  4. Der frühe, späte und ausbleibende Pubertätsbeginn bei Jungen: Diagnostisches und therapeutisches Vorgehen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Land C

    2013-01-01

    Full Text Available Knapp 2 % der 14-jährigen deutschen Jungen zeigen noch keine körperlichen Zeichen der beginnenden Pubertätsentwicklung [1]. Durch eine gezielte Diagnostik kann bei den betreffenden Jungen zwischen einer einfachen konstitutionellen Entwicklungsverzögerung und einem Hypogonadismus differenziert werden. Hierdurch wird der rechtzeitige Beginn einer Hormonersatztherapie mit Testosteron im Falle eines Hypogonadismus ermöglicht. Die klinischen Zeichen einer früh einsetzenden Pubertätsentwicklung werden beim Jungen häufig durch organische Erkrankung hervorgerufen und bedürfen deshalb stets der eingehenden diagnostischen Abklärung. In diesem Review werden die aktuellen Entwicklungen bezüglich der Diagnostik und Therapie von Störungen der Geschlechtsreife des Jungen ausführlich dargestellt.

  5. DFP: Der frühe, späte und ausbleibende Pubertätsbeginn bei Jungen: Diagnostisches und therapeutisches Vorgehen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Land C

    2012-01-01

    Full Text Available Knapp 2 % der 14-jährigen deutschen Jungen zeigen noch keine körperlichen Zeichen der beginnenden Pubertätsentwicklung [1]. Durch eine gezielte Diagnostik kann bei den betreffenden Jungen zwischen einer einfachen konstitutionellen Entwicklungsverzögerung und einem Hypogonadismus differenziert werden. Hierdurch wird der rechtzeitige Beginn einer Hormonersatztherapie mit Testosteron im Falle eines Hypogonadismus ermöglicht. Die klinischen Zeichen einer früh einsetzenden Pubertätsentwicklung werden beim Jungen häufig durch organische Erkrankung hervorgerufen und bedürfen deshalb stets der eingehenden diagnostischen Abklärung. In diesem Review werden die aktuellen Entwicklungen bezüglich der Diagnostik und Therapie von Störungen der Geschlechtsreife des Jungen ausführlich dargestellt.

  6. Meltdown and gasification of waste in an oxygen atmosphere; Sauerstoff-Schmelz-Vergasung zur Verwertung von Abfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nitsche, R. [MFU Mitteldeutsche Feuerungs- und Umwelttechnik GmbH, Leipzig-Holzhausen (Germany); Mallon, J. [ingitec GmbH, Leipzig (Germany); Scheidig, K. [VTI Verfahrenstechnisches Inst. fuer Energie und Umwelt e.V., Saalfeld (Austria)

    2001-06-01

    Meltdown and gasification of waste in an oxygen atmosphere ('2sv' process) is an economically efficient alternative to energetic and thermal utilisation of biomass. Organic pollutants are split at temperatures up to 2000 C in a reducing atmosphere. The process uses elements of the oxygen cupola furnace for melting and gasification of many different waste fractions, e.g. polluted waste wood, household refuse and bulk waste, old tyres, light shredder fractions, sewage sludge, etc. [German] Die Sauerstoff-Schmelz-Vergasung ('2sv') stellt eine wirtschaftliche Alternative zur energetischen Nutzung von Biomassen wie auch zur thermischen Abfallverwertung dar. Organische Schadstoffe werden bei diesem neuen Verfahren bei Temperaturen bis zu 2000 C unter reduzierenden Bedingungen aufgespalten. Das Verfahren nutzt Elemente des Sauerstoff-Kupolofens fuer die Schmelzvergasung und eignet sich fuer zahlreiche Abfallarten wie z.B. belastetes Altholz, Haus- und Sperrmuell, Altreifen, Shredderleichtfraktion, Klaerschlamm u.s.w. (orig.)

  7. 25the anniversary of the Forschungsvereinigung Automobiltechnik (FAT); 25 Jahre FAT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siebenpfeiffer, W. [comp.

    1996-12-31

    This special issue of the ``Automobiltechnische Zeitschrift`` was published on the occasion of the 25th anniversary of the Forschungsvereinigung Automobiltechnik (FAT). It contains eight contributions. Their focus is on the following subjects: rationalization of road traffic; the CAD ergonomy tool RAMSIS; subjective and objective judgement of the behaviour of motor vehicles on the road; organo-chemical emissions in the passenger compartment of motor vehicles; investigations regarding the braking reliability of utility vehicles equipped with retarders, and numerical dimensioning of joined steel structures on the basis of experimental failure analyses. (AKF) [Deutsch] Das vorliegende Sonderheft der ATZ ist dem 25-jaehrigen Bestehen der Forschungsvereinigung Automobiltechnik e.V. (FAT) gewidmet. Darin sind acht Beitraege enthalten. Sie befassen sich mit den folgenden Themenschwerpunkten: Rationalisierung des Strassenverkehrs; das CAD-Ergonomiewerkzeug RAMSIS; subjektive und objektive Fahrverhaltensbeurteilung von Pkw; organisch-chemische Emissionen des Pkw-Innenraums; Untersuchungen zur Bremssicherheit von Nutzfahrzeugen mit Retardern sowie numerische Auslegung gefuegter Blechstrukturen auf der Basis experimenteller Versagensanalysen. (AKF)

  8. Ceramics for use in brakes and clutches; Keramik fuer den Einsatz in Bremsen und Kupplungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albers, A.; Arslan, A.; Herbst, D. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Maschinenkonstruktionslehre und Kraftfahrzeugbau

    2001-05-01

    A further increase in the power density of clutches and brakes is hardly possible using conventional friction materials. Although friction linings on the basis of sintered metals allow higher power densities than organic linings, they have serious disadvantages with regard to comfort, which means that they cannot be used in vehicles. The use of innovative ceramic materials here is promising, as is shown by the following article from the Institute of Machine Design and Automotive Engineering of the University of Karlsruhe. (orig.) [German] Eine weitere Steigerung der Leistungsdichte von Kupplungen und Bremsen ist mit herkoemmlichen Reibewerkstoffen fast nicht mehr moeglich. Reibbelaege auf der Basis von Sintermetallen erlauben eine hoehere Leistung als organische Reibbelaege, jedoch haben sie gravierende Nachteile in Bezug auf Komforteigenschaften, so dass sie im Pkw nicht eingesetzt werden koennen. Erfolg verspricht die Anwendung von neuartigen keramischen Werkstoffen, mit denen sich der folgende Aufsatz des Instituts fuer Maschinenkonstruktionslehre und Kraftfahrzeugbau der Universitaet Karlsruhe naeher befasst. (orig.)

  9. AOX determination in industrial waste water according to EN 1485, DEV H14. Experience with high salt freights and interfering organic matter; AOX-Bestimmungen in Industrieabwaessern nach EN 1485, DEV H14 Erfahrungen mit hohen Salzfrachten und organischen Stoerstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Helmreich, B. [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl und Pruefamt fuer Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1999-07-01

    AOX determination in industrial waste water is not always trivial on account of high salt freights or high organic loads. Interfering substances of inorganic or organic nature can cause increases or decreases of readings that often are not plausible or reproducible. In most cases the AOX enrichment step is limiting to quantitative analysis. In the present work, enrichment in two industrial waste waters was critically assessed according to EN 1485 DEV H14. In addition, experience with the enrichment method according to Dr. Lange is reported. For the elimination of high salt freights beside a low organic concentration, cleanup by means of solid-phase extraction is considered. The results suggest that the standardized procedure is not universally applicable to any type of sample. However, appropriate action can minimize flaws of enrichment and, thereby, AOX determination. (orig.) [German] Die AOX-Bestimmung aus Industrieabwaessern ist aufgrund hoher Salzfrachten oder hoher organischer Belastungen nicht immer trivial. Stoerstoffe anorganischer wie auch organischer Art koennen zu Mehr- oder Minderbefunden fuehren, die oft nicht plausibel und reproduzierbar sind. In den meisten Faellen ist der Anreicherungsschritt des AOX fuer die quantitative Analyse limitierend. In der vorliegenden Arbeit wurde die Anreicherung nach den EN 1485 DEV H14 fuer zwei Industrieabwaesser kritisch betrachtet. Zudem werden Erfahrungen mit der Anreicherungsmethode nach Dr. Lange vorgestellt. Zur Entfernung hoher Salzfrachten neben einer geringen organischen Konzentration wurde ein Clean-up mittels Festphasenextraktion betrachtet. Die Ergebnisse legen nahe, dass das genormte Verfahren nicht universell auf jeden Probentyp anwendbar ist. Durch ein gezieltes Vorgehen koennen jedoch Fehler bei der Anreicherung und damit bei der AOX-Bestimmung minimiert werden. (orig.)

  10. Raman spectroscopy of metal/organic/inorganic heterostructures and pentacene-based OFETs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paez-Sierra, Beynor Antonio

    2007-12-20

    In the framework of this thesis the interaction of In and Mg as top electrodes on two perylene derivates, 3,4,9,10-perylene tetracarbonic acid dianhydride (PTCDA) and dimethyl-3,4,9,10-perylene tetracarbonic acid diimide (DiMe-PTCDI) was studied. The metal-organic layers wer fabricated on S-passivated GaAs(100)2 x 1 substrates. As main characterization method the Raman spectroscopy was applied. The PTCDA/Mg form themselves by two stages of the metal growth, the first belongs to a new molecular structure for a Mg layer thinner than 2.8 nm, whereby the PTCA molecule loses the oxygen atom from the dianhydride group. The second belongs to the surface-amplified Raman spectrum of the preceding structure. In the case of the Mg/DiMe-PTCDI heterostructures the molecule is well conserved, whereby the Raman shift on the diimide group is not modified. Also this structure shows a coupling between discrete molecule eigenvibrations of 221 cm{sup -1}, 1291 cm{sup -1}, and 1606 cm{sup -1} of the organic material and the electronic continuum states of the Mg metal contact. The studies on the preceding heterostructures helped to analyze experimentally the channel formation of pentacene-based organic field-effect transistors. [German] Im Rahmen dieser Arbeit wurden die Wechselwirkung von In und Mg als Topelektroden auf zwei Perylen-Derivativen, 3,4,9,10-Perylentetracarbonsaure Dianhydrid (PTCDA) und Dimethyl-3,4,9,10- Perylentetracarbonsaure Diimid (DiMe-PTCDI) untersucht. Die Metal/organische Schichten wurden auf S-passivierten GaAs(100):2 x 1-Substraten hergestellt. Als Hauptcharakterisierungsmethode wird die Raman-Spektroskopie eingesetzt. Die PTCDA/Mg Strukturen formen sich durch zwei Stufen des Metallwachstum, die erste gehoert zu einer neuen molekularen Struktur fuer eine Mg Schicht duenner als 2.8 nm, wobei das PTCA-Molekuel das Sauerstoffatom von der Dianhydridgruppe verliert. Die zweite gehoert zu dem oberflaechenverstaerkten Ramanspektrum von der vorherigen Struktur. Im

  11. Darwinische Kulturtheorie - Evolutionistische und "evolutionistische`` Theorien sozialen Wandels

    Science.gov (United States)

    Antweiler, Christoph

    Evolutionistische Argumentationen außerhalb der Biologie sind weit verbreitet. Wenn sie vertreten werden, heißt das mitnichten, dass sie notwendigerweise von darwinischen Argumenten geprägt sind. Wenn man Evolution und Kultur aus explizit darwinischer Perspektive zusammen bringt, bedeutet das noch lange nicht unbedingt Soziobiologie. Und es bedeutet sicherlich nicht Sozialdarwinismus. Dieser Beitrag soll einen Überblick der so genannten evolutionären Ansätze bzw. evolutionistischen Ansätze zu menschlichen Gesellschaften bzw. Kulturen geben. Es soll gezeigt werden, was in den Ansätzen analytisch zu trennen ist und was synthetisch zusammen gehört. Mein Beitrag ist nicht wissenschaftsgeschichtlich angelegt, sondern systematisch ausgerichtet und hat zwei Schwerpunkte (Antweiler 2008; Antweiler 2009b). Zum einen geht es um kausale Zusammenhänge von organischer Evolution und gesellschaftlichem Wandel. Auf der anderen Seite werden Analogien zwischen biotischer und kultureller Evolution erläutert, die als spezifische Ähnlichkeiten dieser beiden als grundsätzlich verschieden gesehenen Prozesse aufgefasst werden. Dadurch wird die Frage aufgeworfen, ob die Evolution von Organismen einerseits und die Transformation von Gesellschaften bzw. Kulturen andererseits, spezielle Fälle eines allgemeinen Modells von Evolution darstellen.

  12. The role of the Environmental Specimen Bank in environmental monitoring: The example of CHC in selected matrices; Die Rolle der Umweltprobenbank in der Umweltueberwachung am Beispiel von chlorierten Kohlenwasserstoffen in ausgewaehlten Matrizes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marth, P.; Kettrup, A. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie]|[Technische Univ. Muenchen, Freising (Germany). Lehrstuhl fuer Oekologische Chemie und Umweltanalytik; Schramm, K.W.; Henkelmann, B.; Wolf, A.; Oxynos, K.; Schmitzer, J. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie

    1999-03-01

    For precautionary environmental protection the Environmental Specimen Bank (ESB) has been successfully established as a permanent environmental surveillance tool in Germany. The presented monitoring results on chlorinated hydrocarbons (CHC) show very clearly the effects of political decisions and can be used for the identification of pollutant sources. The CHC burden of breams (Abramis brama) from five German rivers (Elbe, Rhein, Saar, Mulde, Saale) gives an current overview of the pollution situation of different limnic ecosystems in Germany. A calculation model about the distribution of organic pollutants between different tissues offers the possibility to predict concentrations in liver and muscle of breams. Legislative emission restrictions have led to a significant decrease of dioxin levels in herring gull (Larus argentatus) eggs between 1988-1996. (orig.) [Deutsch] Die Umweltprobenbank des Bundes hat sich im Rahmen der Oekologischen Umweltbeobachtung zu einem wichtigen und permanenten Instrument der Umweltpolitik entwickelt. Neben der Langzeitkonservierung fuer zukuenftige Forschungsaufgaben wird am Beispiel der chlorierten Kohlenwasserstoffe demonstriert, dass das durchgefuehrte Monitoring-Programm als Nachweis fuer die Effektivitaet gesetzlicher Massnahmen und zur Identifizierung von Schadstoffeintragsquellen genutzt werden kann. Der vorliegende Beitrag vermittelt am Beispiel der Brassen (Abramis brama) als Akkumulationsindikator einen aktuellen und raeumlich differenzierten Ueberblick ueber die chlororganische Belastungssituation bundesdeutscher Gewaesser (Elbe, Rhein, Saar, Mulde, Saale). Betrachtungen zur Verteilung organischer Chemikalien zwischen Gewebetypen von Brassen zeigen, dass sich die Verteilung der Schadstoffkonzentrationen in Leber und Muskel mit einem geringen Fehler errechnen laesst. Die Dioxingehalte von Silbermoeweneiern (Larus argentatus) belegen, dass die Belastung durch strengere Emissionsgrenzwerte seit Beginn der neunziger Jahre

  13. High temperature pervaporation with a new anorganic microporous membrane. Final public report; Hoge temperatuur pervaporatie met een nieuw anorganisch microporeus membraan. Openbaar eindrapport

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Van Veen, H.M. [ECN Energie Efficiency in de Industrie, Petten (Netherlands)

    2008-10-15

    The aim of the project is to obtain an inorganic pervaporation membrane on a laboratory scale that can be used in the energy efficient dehydration of organic mixtures. When this membrane is available a drastic reduction of the energy consumption in the process industry by implementing inorganic membrane technology in pervaporation processes can be obtained. It has been shown that both zirconia and titania pervaporation membranes can be made for dehydration by pervaporation. However, the membranes show a strong flux decline as a function of time. Hybrid silica membranes have a much better performance and can be used for more than 1 year at temperatures as high as 150C. Overall it can be concluded that a new membrane has been developed with very high potential and very good pervaporation performance that is unique worldwide. [Dutch] Het doel van het project is het vervaardigen van een anorganisch pervaporatie membraan op labschaal die kan worden gebruikt voor energie efficiente ontwatering van organische mengsels. Het gebruik van een dergelijk membraan in pervaporatie processen kan een aanzienlijke energiebesparing geven in de procesindustrie.

  14. Indoor air pollution. Chemical, physiological, hygienic, medical and toxicological aspects; Innenraum-Luftverunreinigungen. Chemie, Physiologie, Hygiene, Medizin und Toxikologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Botzenhart, K.; Mueller, H.E.; Strubelt, O.

    2001-07-01

    The book starts by presenting the fundamentals of indoor air hygiene with all relevant chemical, physical and physiological data, standards, criteria of comfort and tolerance levels. Indoor air pollutants are combustion products, volatile organic substances, dust, fibres, radon and bio-aerosols. They are analyzed toxicologically in consideration of the dose/time effect principle and of NOEL, ADI, immission MIC and MPC levels. The somatic and psychosomatic reactions that can be defined in medical terms are described, and the complex symptoms of SBS are derived from them. SBS is a phenomenon with serious consequences: Either the building must be modified to ensure more wholesome living and working conditions, or else the inhabitants need psychological consulting. [German] Das Buch behandelt zunaechst die Grundlagen der Luft- und Wohnungshygiene mit ihren relevanten chemischen, physikalischen und physiologischen Kenndaten, Normwerten, Behaglichkeitskriterien und Toleranzschwellen. Schadstoffe in Innenraeumen sind Verbrennungsprodukte, fluechtige organische Verbindungen sowie Staeube, Fasern, Radon und Bioaerosole. Sie werden toxikologisch unter Beruecksichtigung des Dosis-Zeit-Wirkungsprinzips sowie von NOEL, ADI-, Immissions-, MIK- und MAK-Werten beurteilt. Die medizinisch fassbaren somatischen und psychosomatischen Reaktionen werden beschrieben und daraus die komplexe Symptomatik des SBS abgeleitet. Es macht entweder eine Gebaeudesanierung notwendig oder die psychologische Betreuung der Betroffenen. (orig.)

  15. Selective separation of anaerobic sludge by means of hydrocyclones; Selektive Abtrennung von Anaerobschlamm mit Hydrozyklonen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, M.; Bohnet, M. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Verfahrens- und Kerntechnik

    1999-07-01

    In anaerobic waste water cleaning, biomass concentration constitutes a central problem because of long generating times and low biomass sinking speeds. In order to decouple hydraulic retention time from biomass retention time, biomass must be fed back into the reactor. The fact that separation by means of common gravitational separators such as sedimentation tanks and baffle plate thickeners is unspecific results in the enrichment in the reactor of inorganic solids, whose presence is corollary to the anaerobic sludge process. Hence, industry has a great interest in separating anaerobic sludge into organic and inorganic constituents as a means of safeguarding high operating stability and degradation efficiency of anaerobic reactors. Hydrocyclones, permitting selective separation, are an obvious approach. (orig.) [German] Bei der anaeroben Abwasserreinigung ist die Biomassekonzentrierung aufgrund langer Generationszeiten und geringer Sinkgeschwindigkeiten der Biomasse ein zentrales Problem. Zur Entkopplung der hydraulischen Verweilzeit von der Verweilzeit der Biomasse ist eine Rueckfuehrung der Biomasse erforderlich. Da bisher eingesetzte Schwerkraftabscheider, wie Absetzbecken und Lamellenklaerer, unspezifisch trennen, kommt es zu einer Anreicherung anorganischer Feststoffe im Reaktor, die sich prozessbedingt im Anaerobschlamm befinden. So hat die Industrie ein grosses Interesse an einer Auftrennung des Anaerobschlamms in organische und anorganische Bestandteile, um eine hohe Betriebsstabilitaet und Abbauleistung der Anaerobreaktoren zu gewaehrleisten. Hierzu bieten sich Hydrozyklone an, weil mit ihnen eine selektive Trennung moeglich ist. (orig.)

  16. Membrane processes in off-gas purification; Membranverfahren in der Abluftreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ohlrogge, K.; Wind, J. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany)

    2002-07-01

    Membrane processes for separation of organic vapours have gained wider acceptance during the past decade. In fuelling stations, they have achieved a market share of 60 %. In the chemical, petrochemical and pharmaceutical industries, membrane processes are used for separating solvents in off-gas and process gas purification. They are also used successfully as process-integrated systems in polymer production. Examples are vinyl chloride recovery in PVC production and propylene, ethylene and hexane recovery in polypropylene and polyethylene production. [German] Membranverfahren zur Abtrennung organischer Daempfe haben in den letzten 10 Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Bei den Tanklaegern fuer Otto-Kraftstoffe, die mit Benzindampf-Rueckgewinnungsanlagen ausgeruestet sind, betraegt der Marktanteil der Membrantechnik ca. 60%. Eine weitere Anwendung findet die Membrantechnik in der Emissionsreduzierung auf Tankstellen bei der Fahrzeugbetankung. In Produktionsstaetten der Chemie, Petrochemie und Pharmazie werden Membranverfahren zur Abtrennung von Loesungsmitteln sowohl in der Abgasreinigung als auch in der Prozessgasreinigung eingesetzt. Als prozessintegrierte Systeme werden Membranverfahren bei der Polymerherstellung erfolgreich eingesetzt. Beispiele sind die Vinylchlorid-Rueckgewinnung in der PVC-Produktion und die Propylen-, Ethylen- und Hexan-Rueckgewinnung bei der Polypropylen- und Polyethylenherstellung. (orig.)

  17. In-situ remediation strategy for enhanced microbial de-acidification of geogenic sulphuric acid mining lakes - mesocosmic studies; In situ-Sanierungsstrategie zur Foerderung der mikrobiellen Entsaeuerung von geogen schwefelsauren Bergbaurestseen - Mesokosmosstudien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Froemmichen, R.

    2001-07-01

    The author investigated whether neutralisation of acid mining lakes can be enhanced by adding low-cost, complex organic carbon sources. Subjects: Selection of a complex carbon source suited for stimulation of dissimilatory iron and sulfate reduction; design and observation of a near-natural landscape compartment (mesocosmos) at different scales as a preparation for the field study; Description of reactions in the mesocosmic lake water and sediment; Assessment of neutralisation equivalents and neutralisation rates on the basis of an identification of reduced iron and sulphur compounds. [German] Die Hypothese, dass durch Zugabe kostenguenstiger komplexer organischer Kohlenstoffquellen in die sedimentnahe Wasserzone eines sauren Tagebaurestsees seeinterne Neutralisierungsprozesse gefoerdert werden, liegt dieser Arbeit zu Grunde. Seeinterne Neutralisationsprozesse, wie die dissimilatorische Eisen- und Sulfatreduktion, fuehren ueber die Akkumulierung von reduzierten Eisen- und Schwefelverbindungen im Sediment zur Alkalinitaetsbildung im Gewaessersystem und im Seewasser zu hoeheren pH-Werten. Daher leiten sich folgende Ziele fuer diese Arbeit ab: - Auswahl einer geeigneten komplexen Kohlenstoffquelle zur Stimulierung der dissimilatorischen Eisen- und Sulfatreduktion - Design und Beobachtung eines naturnahen Landschaftsausschnittes (Mesokosmos) unterschiedlicher Massstabsebenen in Vorbereitung fuer die Fallstudie im Freiland - Beschreibung von Stoffumsetzungen im Seewasser und -sediment der Mesokosmen - Abschaetzung von Neutralisationsaequivalenten und Bestimmung von Neutralisationsraten anhand der Identifizierung reduzierter Eisen- und Schwefelverbindungen. (orig.)

  18. New resources for chemicals. Elaboration of transition path 5. Innovative use of green materials and/in sustainable chemistry; Nieuwe bronnen voor chemie. Uitwerking van transitiepad 5. Innovatief gebruik groene grondstoffen en/in duurzame chemie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruggink, A.

    2006-09-15

    In the Netherlands, the chemical industry is the largest industrial user of fossil feedstocks: approximately 20% of the total, of which 60% as feedstock for end products. The chemical industry can save on its current total consumption of fossil feedstocks of approximately 685 PJ up to 200 PJ by means of replacement, avoidance and saving. In the main sector, the organic chemical sector, the use of fossil feedstocks for end products can be reduced with 50% (140 PJ), half of which through replacement by renewable feedstocks from biomass and the other half by recycling of top 10 synthetics. The latter requires an international approach. [mk]. [Dutch] In Nederland is de chemie de grootste industriele gebruiker van fossiele grondstoffen: ruim 20% van het totaal waarvan 60% in de vorm van grondstof voor eindproducten. De chemie kan op haar huidig totaalverbruik aan fossiele grondstoffen van ca. 685 PJ tot 200 PJ besparen door vervanging, vermijding en besparing. In de belangrijkste sector, de organische chemie, kan het verbruik in de vorm van fossiele grondstof voor eindproduct met 50% (140 PJ) terug, waarvan de helft door vervanging door hernieuwbare grondstoffen uit biomassa en de helft door hergebruik van top-10 kunststoffen. Voor het laatste is een internationale aanpak nodig.

  19. Separation of gaseous mixtures by means of membranes; Trennung gasfoermiger Gemische mit Hilfe von Membranen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Luedtke, O. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Chemie

    1997-12-31

    Subject of this work is the development of a resistance model for the mass transfer through composite membranes. This model makes it possible to predict the separation characteristics of membrane modules for organic vapor-air mixtures. The feed side concentration boundary layer, the porous substructure and the dense polymer layer is considered as transport resistances. The dependance of these resistances on relevant process parameters are experimentally determined. The results show the applicability of the developed resistance model for the precalculation of separation properties of membrane modules. These calculations are based on data obtained by laboratory scale measurements with pure gases. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wird ein erweitertes Widerstandsmodell fuer den Stofftransport durch Kompositmembranen entwickelt, das die Vorausberechnung von Membranmodulen unter technischen Bedingungen ermoeglicht. Als Transportwiderstaende werden in diesem Modell die feed-seitige Konzentrationsgrenzschicht, die poroese Unterstruktur und der dichte Polymerfilm beruecksichtigt. In experimentellen Untersuchungen werden die einzelnen Widerstaende in Abhaengigkeit von praxisrelevanten Verfahrensparametern bestimmt. Es kann gezeigt werden, dass mit dem beschrieben Widerstandsmodell eine Vorausberechnung der Trenneigenschaften von Membranmodulen fuer organische Daempfe-Luft-Gemische, basierend auf Einzelgasmessungen der Membranen, moeglich ist. (orig.)

  20. Mechanical-biological waste conditioning with controlled venting - the Meisenheim mechanical-biological waste conditioning plant; Mechanisch-biologische Restabfallbehandlung nach dem Kaminzugverfahren - MBRA Meisenheim

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hangen, H.O. [Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Bad Kreuznach, Bad Kreuznach (Germany)

    1998-12-31

    The decision of the rural district of Bad Kreuznach to propose creating facilities for mechanical-biological waste conditioning at the new northern Meisenheim landfill was consistent and correct. It will ensure that the material deposited at this new, state-of-the-art landfill is organically `lean` and can be deposited with a high density. Preliminary sifting of the material prior to depositing safeguards that no improper components are inadvertently included. Three years of operation warrant the statement that waste components that cannot be appropriately biologically conditioned should be eliminated prior to rotting. (orig.) [Deutsch] Die Entscheidung des Landkreises Bad Kreuznach, der neu eingerichteten Norddeponie Meisenheim eine MBRA vorzuschlaten, war auf jeden Fall konsequent und richtig. Es ist damit sicher gestellt, dass in diesem neuen nach dem Stand der Technik eingerichteten Deponiebereich von Anfang an ein Material eingelagert wird, das `organisch abgemagert` ist und mit hoher Einbaudichte eingebaut werden kann. Die Sichtung des gesamten Deponie-Inputs in der Vorsortierhalle gibt ein Stueck Sicherheit, dass keine nicht zugelassenen Stoffe verdeckt dem Ablagerungsbereich der Deponie zugefuehrt werden. Nach mehr als 3 Jahren Betriebszeit kann festgestellt werden, dass biologisch nicht sinnvoll behandelbare Abfallbestandteile vor dem Rotteprozess abgetrennt werden sollten. (orig.)

  1. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die

  2. Significance of mercury in environmental health - an overview; Bedeutung von Quecksilber in der Umweltmedizin - eine Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schweinsberg, F. [Chemisches Labor, Institut fuer Allgemeine Hygiene und Umwelthygiene, Tuebingen (Germany)

    2002-07-01

    werden tubulaere Nekrosen gesehen. Bei Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstoerung sollte auf Amalgamfuellungen verzichtet werden. Durch Amalgamfuellungen koennen in seltenen Faellen allergische Reaktionen (Spaettyp-IV) und intraorale lichenoide Reaktionen (oraler Lichen ruber planus) ausgeloest werden. Der Nachweis subklinischer Effekte durch Amalgamfuellungen und deren gesundheitliche Bedeutung sind noch immer Gegenstand kontroverser Diskussionen. Die Zuordnung unspezifischer Symptome zu einer Quecksilberbelastung aus Amalgamfuellungen ist wissenschaftlich nicht fundiert moeglich. Eine chronische Erkrankung des Nervensystems durch organisches Quecksilber fuehrt zu Paraesthesie, Ataxie, Dysarthrie, Einschraenkung des Sehfeldes und zu Hoerverlusten. Die Belastung mit Quecksilber waehrend der Schwangerschaft, speziell aus Fischkonsum, ist besonders kritisch zu bewerten. Die gesundheitliche Bewertung von Quecksilberbelastungen erfolgt durch Ableitung von Human-Biomonitoring-Werten (HBM): Bei langzeitiger Exposition mit anorganischem Quecksilber ist ab dem HBM-II-Wert fuer Quecksilber im Urin von 25 {mu}g/l eine gesundheitliche Beeintraechtigung moeglich. Der entsprechende HBM-II-Wert fuer organisches Quecksilber im Blut liegt bei 15{mu}g/l, das entspricht einem Quecksilbergehalt in den Haaren von ca. 5 mg/kg. (orig.)

  3. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    -MS-MS. (orig.) [German] Organische Reststoffe, die bei der Abwasserbehandlung nicht vollstaendig aus dem Wasser entfernt werden, koennen oekotoxikologisch oder bei der Trinkwasseraufbereitung in Wasserwerken relevant sein. Damit entsprechende Behandlungsverfahren zur Eliminierung dieser Stoffe aus dem Abwasser entwickelt und vor allem Vorabmassnahmen getroffen werden koennen, um zu verhindern, dass diese Stoffe ueberhaupt in das Abwasser gelangen, muessen sie zunaechst identifiziert werden. In dem Forschungsprojekt wurden schwefel- und stickstoffhaltige Substanzen im Abwasser vorwiegend kommunaler Klaeranlagenablaeufe summarisch erfasst. Zur summarischen Erfassung organischer schwefelhaltiger Substanzen im Abwasser wurde ein neues AOS-Verfahren entwickelt. Die Bestimmung des geloesten organischen Stickstoffs (DON) erfolgte weiterhin ueber die Differenzmethode, da die Abtrennung des organischen Stickstoffs von der anorganischen Matrix (Nitrat, Nitrit, Ammonium) nur fuer Standardloesungen geloest werden konnte. Mehr als 60 Einzelsubstanzen, die zu den beiden Summenparametern beitragen, wurden mit GC-MS und GC-AED identifiziert und groesstenteils quantifiziert. 30-70% der schwefelhaltigen Verbindungen, die mit GC-AED detektiert wurden, konnten zugeordnet werden. Ueber das GC-MS-Screening konnten neben anderen stickstoffhaltigen Spurenstoffen 15 Pharmaka bzw. Metabolite pharmazeutischer Wirkstoffe identifiziert und teilweise quantifiziert werden. Hydrophile Organika wurden mit fluessigchromatographischen Verfahren bestimmt. Dabei wurden sowohl UV- und Fluoreszenzdetektoren als auch ein Massendetektor (ESI-MS-MS) verwendet. Die mit den aufgefuehrten Methoden erfassten Einzelverbindungen machen jedoch nur wenige Prozent des AOS bzw. DON aus. Auch unter Verwendung neuer Materialien zur Anreicherung von Spurenstoffen und dem Einsatz von HPLC-MS-MS konnte nur ein Teil der Einzelstoffe, die zu den Summenparametern beitragen, identifiziert werden. Um detaillierte Informationen ueber die

  4. 57th report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Annual report 2000; 57. Bericht der Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW). Jahresbericht 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-08-01

    This is the 57th annual report of the Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) on Rhine water quality from the view of drinking water supply. The positive trends continued in some fields, especially in the case of chloride concentrations and freights. On the other hand, there was a significant increase of some organic pollutants like DTPA, glyphosate and AMPA. The microbiological specifications of the new Drinking Water Ordinance and the concentrations of tensides and their metabolites are gone into. The ARW is worried about new or newly identified organic substances in Rhine water, especially as there is a lack of toxicological data on these substances and of data concerning their behaviour during freshwater preparation for drinking. [German] Die Arbeitsgemeinschaft Rhein-Wasserwerke e.V. (ARW) legt hiermit ihren nunmehr 57. Jahresbericht vor, in dem ueber ihre Aktivitaeten und wichtige Ergebnisse aus dem Untersuchungsprogramm der Rhein-Wasserwerke berichtet wird. Wie in den Vorjahren steht im Mittelpunkt der fachlichen Arbeiten der ARW die Bewertung der Rheinwasserbeschaffenheit aus Sicht der Trinkwasserversorgung. Im ersten Teil dieses Jahresberichtes sind die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst, die insgesamt erkennen lassen, dass sich die positiven Tendenzen bei vielen Wassergueteparametern auch im Berichtsjahr 2000 fortgesetzt haben. Dies gilt vor allem fuer die Chlorid-Konzentrationen und -Frachten im Rhein, die im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurueckgegangen sind. Im Gegensatz dazu haben die Konzentrationen einiger organischer Einzelstoffe, wie z. B. DTPA sowie Glyphosat und AMPA, im Jahr 2000 z. T. deutlich zugenommen. Weiterhin sind in diesem Jahresbericht eine ausfuehrliche Zusammenstellung ueber die mikrobiologischen Anforderungen, die sich aus der neuen Trinkwasserverordnung ergeben sowie ein Bericht ueber das Vorkommen von Tensiden und deren Metaboliten in Oberflaechengewaessern, wie z. B. im Rhein, enthalten. Insbesondere das Auftreten

  5. Diversity of sulfate-reducing bacteria in a plant using deep geothermal energy

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alawi, Mashal; Lerm, Stephanie; Wuerdemann, Hilke [Helmholtz-Zentrum Potsdam, GFZ Deutsches GeoForschungsZentrum, Internationales Geothermiezentrum, Potsdam (Germany); Vetter, Alexandra [Helmholtz-Zentrum Potsdam, GFZ Deutsches GeoForschungsZentrum, Organische Geochemie, Potsdam (Germany); Wolfgramm, Markus [Geothermie Neubrandenburg GmbH (GTN), Neubrandenburg (Germany); Seibt, Andrea [BWG Geochemische Beratung GbR, Neubrandenburg (Germany)

    2011-06-15

    Abstract Enhanced process understanding of engineered geothermal systems is a prerequisite to optimize plant reliability and economy. We investigated microbial, geochemical and mineralogical aspects of a geothermal groundwater system located in the Molasse Basin by fluid analysis. Fluids are characterized by temperatures ranging from 61 C to 103 C, salinities from 600 to 900 mg/l and a dissolved organic carbon content (DOC) between 6.4 to 19.3 mg C/l. The microbial population of fluid samples was analyzed by genetic fingerprinting techniques based on PCR-amplified 16S rRNA- and dissimilatory sulfite reductase genes. Despite of the high temperatures, microbes were detected in all investigated fluids. Fingerprinting and DNA sequencing enabled a correlation to metabolic classes and biogeochemical processes. The analysis revealed a broad diversity of sulfate-reducing bacteria. Overall, the detection of microbes known to be involved in biocorrosion and mineral precipitation indicates that microorganisms could play an important role for the understanding of processes in engineered geothermal systems. (orig.) [German] Die Verbesserung des Prozessverstaendnisses ist eine grundlegende Voraussetzung fuer eine Optimierung der Betriebssicherheit und der Oekonomie geothermischer Anlagen in Bezug auf die Partikelbildung und Korrosion. Daher wurden Prozessfluide einer Anlage im Molassebecken unter mikrobiologischen, geochemischen und mineralogischen Gesichtspunkten untersucht. Die Fluidtemperatur der vor und nach dem Waermetauscher entnommenen Fluide betrug zwischen 103 C und 61 C. Die Salinitaet variierte zwischen 600 und 900 mg/l und der geloeste organische Kohlenstoff (DOC) lag zwischen 6,4 und 19,3 mg C/l. Die mikrobielle Lebensgemeinschaft in der Anlage wurde mithilfe einer genetischen Fingerprinting-Methode charakterisiert. Hierzu wurde das 16S rRNA Gen sowie die fuer sulfatreduzierende Bakterien (SRB) spezifische dissimilatorische Sulfitreduktase untersucht. In allen

  6. Application-oriented material development for car body plate; Anwendungsorientierte Werkstoffentwicklung fuer Karosseriebleche

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Drewes, E.J. [Forschung und Entwicklung, Krupp Hoesch Stahl AG, Dortmund (Germany); Flossdorf, F.J. [Fachbereich Werkstofftechnik, Verein Deutscher Eisenhuettenleute (VDEh), Duesseldorf (Germany); Freier, K. [Werkstoffentwicklung und Anwendungstechnik, Preussag Stahl AG, Salzgitter (Germany)

    1995-04-18

    Dual-phase steels, isotropic steels and various finishes, e.g. thin organic seal coatings and preprimed concepts, are examples of new developments in recent years. The pressing results obtained depend not only on the material properties but also on the forming process itself; form strain analysis with measuring grids and FEM simulation calculations make it possible to predict forming results. New forming methods, such as hydro forming, are opening up new ways in the manufacture of car body parts. Optimized spot welding techniques and processes such as clinching or adhesive bonding are new solutions for joining surface coated sheet. Weldable sound-damping compounds have been developed to improve acoustic properties. Higher-strength sheet materials have especially good fatigue strength and crash characteristics. Bake hardening steels afford high resistance to denting. Of all the car body materials, steel sheet best meets the complex demands. Steel sheet can also be used to make lightweight car bodies, achieving weight savings up to 20-40% in the white body. (orig.) [Deutsch] Dualphasen-Staehle, isotrope Staehle sowie Nachbehandlungsvarianten wie z.B. eine duenne organische Versiegelung und ``Preprimed``-Konzepte sind Beispiele fuer Neuentwicklungen der letzten Jahre. Das Umformergebnis wird nicht nur durch die Werkstoffeigenschaften, sondern auch durch den Umformprozess selbst beeinflusst; Formaenderungsanalysen mit Messrastern und FEM-Simulationsrechnungen ermoeglichen Prognosen der Umformergebnisse. Neuartige Umformverfahren wie das Innenhochdruckumformen eroeffnen neue Wege der Herstellung von Karosserieteilen. Das Fuegen oberflaechenveredelter Feinbleche kann durch Optimierung des Punktschweissens und durch Verfahren wie Clinchen oder Kleben geloest werden. Zur Verbesserung der akustischen Eigenschaften wurden schweissgeeignete schalldaempfende Verbundwerkstoffe entwickelt. Betriebsfestigkeit und Crashverhalten sind bei hoeherfesten Feinblechwerkstoffen besonders

  7. Environmental compatibility of chemicals for sewage treatment; Umweltvertraeglichkeit von Chemikalien zur Abwasserbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schumann, H.; Obst, K.; Friedrich, C.; Pattard, M.; Pluta, H.J.; Hahn, J.

    1997-05-30

    , Schwefelsaeure, Polyacrylamide und Organoschwefelverbindungen formuliert. Im Gegensatz zu den meisten anorganischen Abwasserbehandlungs-Chemikalien, bei denen nur eine relativ geringe Erhoehung bei den Schwermetall-Eintraegen durch die Nebenstoff-Matrix zu verzeichnen ist, sind organische Abwasserbehandlungs-Chemikalien wegen einer Reihe aus Umweltsicht unguenstiger Eigenschaften zum Teil als problematisch anzusehen. (orig.)

  8. Studies on the microbial sulphur cycle in acid ponds in the Niederlausitz mining region in Brandenburg; Untersuchungen zum mikrobiellen Schwefelkreislauf in sauren Tagebau-Restseen der Niederlausitz (Brandenburg)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meier, J.

    2001-07-01

    The water quality of the acid ponds in the Niederlausitz brown coal mining region is characterised by pH values below 3 and high concentrations of dissolved iron (up to 10 mM) and sulphate (up to 30 mM). The development of these ponds is determined by the equilibrium that arises between acidifying and alkalinising processes. Acidity develops through weathering and oxidation of iron sulphides in the mining refuse, whereas alkalinity arises through the reduction of iron (III) and sulphate in the pond sediments, a process associated with the oxidation of organic matter. The purpose of the present study was to examine the influence of sulphate reduction and sulphur oxidation on the neutralising potential of the sediments in acid ponds and to characterise and identify the microorganisms involved in these processes. Comparative explorations were performed in two acid waters, namely ponds 111 and 107, and in a neutral water, namely pond B, in a semi-natural area of the Niederlausitz region. [German] Die Wasserqualitaet der sauren Bergbau-Restseen im Braunkohlerevier der Niederlausitz ist durch pH-Werte unter pH 3 und hohe Konzentrationen an geloestem Eisen (bis zu 10 mM) und Sulfat (bis zu 30 mM) gekennzeichnet. Die Entwicklung der Restseen wird durch das Gleichgewicht von aziditaets- und alkalinitaetsbildenden Prozessen bestimmt. Aziditaet entsteht bei der Verwitterung bzw. der Oxidation der Eisensulfide im Kippmassiv, waehrend Alkalinitaet bei der an die Oxidation organischer Substanz gekoppelte Reduktion von Eisen(III) und Sulfat in den Sedimenten der Seen gebildet wird. In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss der Sulfratreduktion und der Schwefeloxidation auf das Neutralisierungspotenzial der Sedimente der sauren Restseen untersucht sowie die an diesen Prozessen beteiligten Mikroorganismen charakterisiert und identifiziert. Vergleichende Untersuchungen wurden in zwei sauren, Restsee 111 und 107, und in einem neutralen Gewaesser, Restsee B, im naturnahen Bereich

  9. Pollutant balances and emission reduction in mechanical-biological treatment of waste; Schadstoffbilanzierung und Emissionsminderung bei der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cuhls, C.

    2001-07-01

    Compounds) bleiben jedoch hinter den Erwartungen zurueck. So ist unter grosstechnischen Betriebsbedingungen nur eine 50%ige Schadstoffabscheidung fuer NMVOC realistisch. Die wesentlichen organischen Schadstofffrachten sind biogener Natur, d.h. sie werden waehrend des biologischen Abbaus organischer Substanz als fluechtige Metabolite gebildet und emittiert. (orig.)

  10. Industrial residues as an external carbon source in denitrification; Industrielle Reststoffe als externe Kohlenstoffquelle fuer die Denitrifikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schories, G. [TECON GmbH, Clausthal-Zellerfeld (Germany); Geissen, S.U.; Vogelpohl, A. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Thermische Verfahrenstechnik

    1999-07-01

    Biological waste water treatment requires biologically readily degradable carbon in order to permit elimination of as much nitrogen as possible. Often now this type of carbon is no longer present in waste water in an appropriate quantity, so that external carbon must be added. Apart from industrially fabricated substrates, the use of industrial residues and waste products as well as of partial waste water streams with a high organic pollutant load is lately being considered for cost reasons. But this is not altogether harmless. Those partial streams may contain substances that inhibit denitrification, impose an additional burden on subsequent cleaning stages or may even pass them unmodified, so that they are emitted into the environment and pose an ecological hazard potential. Hence, industrial residual products need to be specifically selected for use as an external carbon source in denitrification. A suitable strategy is described and demonstrated by means of different examples. (orig.) [German] In der biologischen Abwasserbehandlung ist fuer eine weitestgehende Stickstoffelimination oftmals biologisch gut abbaubarer Kohlenstoff im Abwasser nicht (mehr) in ausreichendem Masse vorhanden. Dann ist die Zugabe einer sog. externen Kohlenstoffquelle erforderlich. Neben industriell hergestellten Substraten wird in letzter Zeit aus Kostengruenden vielfach der Einsatz industrieller Rest- und Abfallstoffe sowie organisch hochbelasteter Abwasserteilstroeme erwogen. Dies ist jedoch nicht unproblematisch, da in diesen Stoffstroemen auch Substanzen enthalten sein koennen, die die Denitrifikation hemmen, nachfolgende Reinigungsstufen zusaetzlich belasten oder diese sogar unveraendert passsieren, dadurch in die Umwelt emittiert werden und damit moeglicherweise aus oekologischer Sicht ein Gefahrenpotential darstellen koennen. Es muss also eine besondere Auswahl der Pruefung industrieller Reststoffe im Hinblick auf den Einsatz als externe Kohlenstoffquelle in der Denitrifikation

  11. Opportunities for co-fermentation of residual products at sewage treatment plant; Moeglichkeiten der Co-Vergaerung von Reststoffen auf Klaeranlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolter, C.; Rolin, P. [Weber-Ingenieure (Germany); Grothkopp, H. [Linde-KCA-Dresden GmbH (Germany)

    1999-07-01

    At the Radeberg sewage treatment plant of the local administration union (AZV) 'Obere Roeder', the first entirely joint co-fermentation facility for sewage sludge, organic waste and organic trade waste to have been erected in all Germany went operative. Expected turnover rates and gas yields of the fermentation plant could be attained subject to the concentrations of materials processed during the start-up phase. The advantages of co-fermentation at sewage treatment plant lie in the perfect matching of sewage treatment and sludge digestion on the one hand with organic waste fermentation on the other hand, so that the respective advantages complement each other while the disadvantages are balanced out by the combination. In terms of environmentally compatible, sustainable processing of organic waste and production residues, co-fermentation at sewage treatment plant represents a convenient and economical solution. (orig.) [German] Auf der Klaeranlage des AZV 'Obere Roeder' in Radeberg ist zum ersten Mal in Deutschland eine vollstaendig gemeinsame Covergaerung von Klaerschlamm, Bioabfaellen und gewerblichen organischen Reststoffen in Betrieb gegangen. Erwartete Umsatzleistungen und Gasausbeuten der Vergaerungsanlage konnten entsprechend der erzielten Stoffkonzentrationen in der Inbetriebnahmephase erreicht werden. Die Vorteile der Covergaerung auf Klaeranlagen liegen in der perfekten Abstimmung zwischen Klaeranlage und Klaerschlammfaulung einerseits und der Vergaerung von Bioabfaellen andererseits, so dass sich die Vorteile der jeweiligen Verfahren ergaenzen, bzw. sich die Nachteile durch die Kombination beider Verfahren aufheben. Im Hinblick auf oekologische, nachhaltige Verwertung organischer Abfaelle und Produktionsreststoffe bietet die Covergaerung auf Klaeranlagen eine sinnvolle, sich auch wirtschaftlich rechnende Loesung. (orig.)

  12. Water emission inventory for the Federal Republic of Germany; Emissionsinventar Wasser fuer die Bundesrepublik Deutschland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boehm, E.; Hillenbrand, T.; Marscheider-Weidemann, F.; Schempp, C. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Fuchs, S.; Scherer, U. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft; Luettgert, M. [RISA Sicherheitsanalysen GmbH, Berlin (Germany)

    2000-11-01

    Within the frame of this project, a concept for setting up exemplary emission inventories for water was put forward. An overview is given of the international activities on emission inventories and the status of national emission inventories. Based on the data situation in Germany, it was necessary to include both plant-specific, aggregated and calculated data of the point sources in the inventories. Due to their increasing significance, diffuse material emissions into water were also taken into account. Based on the conceptual work, exemplary emission inventories were compiled for nitrogen, phosphorous and adsorbable organic combined halides (AOX) as well as the heavy metals arsenic, cadmium, chrome, copper, mercury, nickel, lead and zinc. These were evaluated according to the areas of origin (sectors) or the emission paths as well as according to the large river basins Danube, Rhine, Ems, Weser, Elbe, Oder, North Sea and Baltic Sea. In addition, lists of the ten largest industrial direct dischargers were compiled. (orig.) [German] Im Rahmen dieses Vorhabens wurde ein Konzept fuer die Erstellung von beispielhaften Emissionsinventaren fuer Gewaesser erarbeitet. Es wird ein Ueberblick ueber die internationalen Aktivitaeten zu Emissionsinventaren und den Stand beim Aufbau von nationalen Emissionsinventaren gegeben. Auf Grund der Datensituation in Deutschland war es erforderlich, dass sowohl anlagenspezifische als auch aggregierte sowie berechnete Daten der Punktquellen in die Inventare einbezogen wurden. Wegen ihrer zunehmenden Bedeutung werden die diffusen Stoffeintraege in die Gewaesser ebenfalls beruecksichtigt. Aufbauend auf den konzeptionellen Arbeiten wurden beispielhafte Emissionsinventare fuer Stickstoff, Phosphor und adsorbierbare organisch gebundene Halogene (AOX) sowie die Schwermetalle Arsen, Cadmium, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei und Zink zusammengestellt. Die Auswertung erfolgte sowohl nach den Herkunftsbereichen (Branchen) bzw. den

  13. Valley of Death analysis for polymer PV technology; Valley of Death analyse voor polymere PV technologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoots, K. [ECN Beleidsstudies, Petten (Netherlands)

    2013-12-15

    This report describes the results of a qualitative study of the barriers that actors involved in the development and commercialization of polymer solar cells, may encounter. The purpose of this socio-economic research is to identify these barriers for the (market) development of thin film polymeric PV technology and to develop strategies for them in order to overcome the constraints. The necessary data are collected from interviews with actors who are active in the development and deployment of conventional solar cells. Based on the results from this study, it is conclude that it is important for the Organic PV industry to carry out many market experiments beyond the built environment. The report provides recommendations with regard to the markets in which these experiments are most likely to succeed and which drivers should be taken into account [Dutch] Dit rapport beschrijft de resultaten van een kwalitatief onderzoek naar de barrieres die actoren, betrokken bij de ontwikkeling en marktintroductie van polymere zonnecellen, kunnen tegenkomen. Het doel van dit sociaal-economische onderzoek is deze barrieres voor de (markt)ontwikkeling van dunne film polymere PV technologie te identificeren en strategieen te ontwikkelen om ze voor te zijn of ze te overbruggen. De benodigde gegevens worden verzameld uit interviews met actoren die actief zijn in de ontwikkeling en uitrol van conventionele zonnecellen. Op basis van de resultaten uit dit onderzoek komen we tot de conclusie dat het voor de Organische PV sector belangrijk is veel marktexperimenten aan te gaan buiten de gebouwde omgeving. Het rapport geeft aanbevelingen in welke soort markten deze experimenten de meeste kans van slagen hebben en met welke drivers van marktpartijen rekening moet worden gehouden.

  14. Electrokinetic remediation - a new process for in-situ remediation of polluted land used as construction terrain; Elektrokinetische Bodensanierung - Ein neues Verfahren fuer die in-situ Sanierung bebauter Altlaststandorte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haus, R. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl fuer Angewandte Geologie

    1998-12-31

    Electrokinetic Remediation is a coming up technology for the clean up of contaminated sites based on the electrokinetic phenomena in fine grained sediments. The following investigations offer theoretical and experimental consideration about the dependence of electrokinetic remediation techniques on the clay mineralogical composition of various clays. Finally, laboratory tests on the electroosmotic remediation of a chromate contaminated loess loam are presented. Different voltages applied led to important changes in the direction of chromate transport. When using low voltage (1 V) chromate transport was in the direction of water flow, and an increase of chromate in the effluent of the cathode could be measured. In contrast the application of high voltages up to 30 V changed the transport mechanism and high concentrations of chromate chould be detected in the anode reservoir. The results show that the clay mineral composition and the applied electric field controls the electroosmotic permeability, removal efficiency as well as the transport mechanism of the electrokinetic remediation technology in fine grained sediments. (orig.) [Deutsch] Elektrokinetische Verfahren werden in der Geotechnik zur Entwaesserung, Boeschungsstabilisierung und Bodenverbesserung von bindigen Sedimenten eingesetzt. Unter dem sanierungstechnischen Aspekt von kontaminierten Altlaststandorten ermoeglichen elektrokinetische Prozesse erstmals eine gezielte Mobilisierung von Schadstoffen (Schwermetalle, organische Verbindungen) auch in feinkoernigen Gesteinen. Entscheidend ist hierbei die Moeglichkeit eines in situ-Einsatzes unter Vermeidung des Bodenaushubes. Die vorliegenden Untersuchungen vertiefen in theoretischen und versuchstechnischen Betrachtungen die Abhaengigkeit elektrokinetischer Sanierungsverfahren von der tonmineralogischen Zusammensetzung bindiger Gesteine. Oberflaechenladung und Oberflaechenpotential ausgewaehlter Tonminerale werden quantifiziert und den Ergebnissen aus

  15. Investigations on quinquethiophenes as donor materials in organic solar cells; Untersuchungen an Quinquethiophenen zur Verwendung als Donator in Organischen Solarzellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulze, Kerstin

    2008-07-01

    quinquethiophenes without energetic barriers for free charge carriers within the component exhibit no S-shape of the characteristic. Also the influence of the different quinquethiophene derivates on the solar-cell characteristics is studied. Hereby it is shown that the length of the alkyl side chains has an influence on the hole injection as well as the hole mobility on the oligothiophene, which influences among others the shape of the current-voltage characteristic. Finally the possibility of the application of this class of materials in tandem solar cells is shown as well as the comparison of two different anode materials, both important aspects for a commercial conversion. [German] Organische Photovoltaik koennte zukuenftig eine Moeglichkeit zur Energiegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen darstellen. Der Vorteil besteht hier vor allen Dingen in dem Potential einer sehr kostenguenstigen Herstellung, zum Beispiel einer Produktion im Rolle-zu-Rolle-Verfahren, welche so auf flexiblen Substraten wie beispielsweise Folien erfolgen kann. Obwohl die Materialkosten gering sind, ist bis zu einer Kommerzialisierung Organischer Solarzellen unter anderem eine Erhoehung ihrer Leistungseffizienz notwendig. Vorzugsweise sollten in Organischen Solarzellen Donator- und Akzeptormaterialien verwendet werden, deren Absorptionsspektren und Energieniveaus ideal aufeinander abgestimmt sind, da so zum Beispiel hohe Leerlaufspannungen erreicht werden koennen. Zusaetzlich koennen hohe Absorptionskoeffizienten der Materialien ueber einen grossen spektralen Bereich zu hohen Stromdichten in diesen photovoltaischen Bauelementen fuehren. In dieser Arbeit werden neuartige Quinquethiophene als Donatormaterial in Organischen Solarzellen untersucht, welche als Grundeinheit aus fuenf Thiophenringen sowie Dicyanovinylendgruppen und Alkylseitenketten bestehen. Die untersuchten Materialien besitzen einen hohen Absorptionskoeffizienten und erreichten auf Grund des hohen Ionisationspotentials hohe

  16. Medizinisch unerklärte Symptome und somatoforme Störungen in der Primärmedizin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Körber S

    2012-01-01

    Full Text Available Somatoforme Symptome (häufig auch als „medizinisch unerklärte Symptome“ bezeichnet, Syndrome und Störungen werden definiert durch Körperbeschwerden, denen keine (ausreichende organische Pathologie zugrunde liegt. DSM-IV und ICD-10 beschreiben verschiedene Subgruppen somatoformer Störungen, außerdem werden sie im klinischen Sprachgebrauch häufig als so genannte „funktionelle Störungen“ beschrieben. Aufgrund ihrer oft diffusen Erscheinungsform treten diese Beschwerden sehr häufig im hausärztlichen Setting auf. Etwa 75 % aller dem Hausarzt berichteten Symptome können als medizinisch nicht vollständig erklärt beurteilt werden. Auf der Störungs- bzw. Diagnoseebene kann die Prävalenz somatoformer Störungen im Hausarztsetting in einem breiten Range zwischen ca. 5 % und 58 % eingeordnet werden. Patienten mit somatoformen Beschwerden weisen verschiedene Charakteristika auf. Sie scheinen tendenziell häufiger weiblich, 40 Jahre alt, weniger gebildet und allein lebend zu sein. Darüber hinaus leiden viele von ihnen, zwischen 30 % und 70 %, unter komorbiden depressiven oder Angststörungen. Neben manifesten komorbiden Störungen sind bei Patienten mit somatoformen Beschwerden häufig bestimmte psychologische Merkmale zu finden. Hierzu zählen behaviorale Merkmale (beispielsweise Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen, Schonung, perzeptive und kognitive Besonderheiten (z. B. somatosensorische Verstärkung, katastrophisierende Interpretation von Körpersymptomen, emotionale Merkmale (z. B. Krankheitsängstlichkeit, aber auch biologische Korrelate (beispielsweise Fehlregulation der Stressachsen oder erhöhtes Cortisol. Die genannten Zusammenhänge und vor allem ihre Ursachenrichtung sind jedoch häufig unklar. Eine besondere Schwierigkeit stellt die Diagnostik somatoformer Beschwerden dar. Wie die stark divergierenden Prävalenzschätzungen zeigen, können die aktuellen Diagnosesysteme DSM-IV und ICD-10 dieses Phänomen nicht ad

  17. Enhanced biological phosphorus removal under alternating anaerobic and anoxic conditions. Pt. 2. The sorption-denitrification-P-removal-system; Vermehrte biologische Phosphorelimination durch alternierende anaerob/anoxische Milieubedingungen. T. 2. S-DN-P-Biofilmverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sieker, C.A. [Berliner Wasserbetriebe, Berlin (Germany); Hegemann, W. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft

    2000-07-01

    The Sorption-Denitrification-P-Removal-system (S-DN-P-system) is a process which combines biological excess P-removal and denitrification in a biofilm system. The accumulation of polyP organisms is achieved by sequencing anaerobic and anoxic conditions. The biofilm is in alternating contact with primary treated wastewater (anaerobic phase) and nitrified wastewater (anoxic phase). In the anaerobic phase, P-Release takes place and readily biodegradable organic substrate is fermented to volatile fatty acids and absorbed by the polyP organisms. In addition to this, other organic substrate is physically/chemically adsorbed in the biofilm. In the anoxic phase the biofilm dentirifies the ab/adsorbed organic substrate and, at the same time, P-uptake and polyP formation occurs. The research on the S-DN-P-system shows that P-removal in the anaerobic/anoxic system works well and ab- and adsorption mechanisms nearly remove all of the readily biodegradable substrate in the anaerobic phase. Consequently, this substrate can be used for denitrification in the anoxic phase. The S-DN-P-Process is a very promising concept. However, up to now the technical scale-up is unclear. This is subject to further investigation at the Technical University of Berlin. (orig.) [German] Das S-DN-P-Verfahren ist ein Biofilmverfahren, welches die vermehrte biologische Phosphorelemination und die Denitrifikation kombiniert. Die Anreicherung von denitrifizierenden polyP-Organismen wird durch alternierende anaerob-anoxische Milieubedingungen erreicht. Der Biofilm wird abwechselnd mit vorgeklaertem Abwasser beschickt (Sorptionsphase) und nitrifiziertem Abwasser (Denitrifikationsphase). In der anaeroben Sorptionsphase erfolgt eine P-Rueckloesung sowie die Aufnahme und zellinterne Speicherung von organischen Saeuren durch polyP-Organismen. Darueber hinaus werden andere organische Substanzen im Biofilm chemisch/physikalisch adsorbiert. In der Denitrifikationsphase werden die zuvor gespeicherten und

  18. Mineralogical and chemical-physical effects of hydrocarbon permeation in composite liners and cut-off walls. Final report; Mineralogische und chemisch-physikalische Auswirkungen der Permeation von Kohlenwasserstoffen in Kombinationsdichtungen und -dichtwaenden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kalbe, U.; Berger, W.; Mueller, W.; Brune, M.; Eckardt, J.; Tatzky-Gerth, R.; Ache, W.; Goebbels, J. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany); Breu, J.; Kerzdoerfer, H. [Regensburg Univ. (Germany). Inst. fuer Anorganische Chemie

    2000-05-31

    Composite liner systems (HDPE geomembrane and compacted mineral liner) are used in Germany in landfills and for the lining of contaminated sites according to the technical regulations. It is expected that these lining systems provide a highly efficient and reliable technical barrier for the long-term groundwater protection. To support these expectations and assess the performance of the liner system even under extreme conditions, various composite liner systems were exposed to a mixture of 9 liquid hydrocarbons and their permeation behaviour was studied in permeation cells over 12 years. The cells were now dismantled and changes in the liner materials were carefully measured and controlled. The following issues were pursued in the research project: - effect of long-term hydrocarbon permeation and immersion on the properties of the geomembrane, - determination of the vertical distribution of organic contaminants in the mineral liner, - changes in the mineralogical, micromorphological and soil mechanical properties of the mineral liner brought about by the contaminant mixture, - investigation of the influence of microbial activity on the mineral layer, - modelling of the pollutant transport in the composite liner system. Neither geomembrane nor most of the tested mineral liners exhibited significant changes. Hydrocarbon permeation was proved to have been substantially suppressed by the composite liner. (orig.) [German] Zur Sicherung von Deponien und Altlasten mit dem Ziel eines langfristig wirksamen Grundwasserschutzes werden seit Mitte der 80er Jahre Kombinationsdichtungen (Verbund aus Kunststoffdichtungsbahn und mineralischer Dichtschichten) eingesetzt. Um deren Langzeitbestaendigkeit auch unter extremen Bedingungen bewerten zu koennen, wurden Permeationsmesszellen, welche die Verhaeltnisse in der Deponie nachstellen und ueber einen Zeitraum von 12 Jahren mit einem Mehrkomponentengemisch konzentrierter organischer Verbindungen beaufschlagt worden waren, zerlegt und

  19. Evaluation and development of soil values for the pathway 'soil to plant'. Transfer factors soil to plant; Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanze-Pfad. Teilbericht 1: Transferfaktoren Boden-Pflanze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trapp, S.; Matthies, M.; Reiter, B.; Gaeth, S.

    2001-10-01

    Within the research project 'Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanzen-Pfad', transfer factors soil to plant were calculated for compounds of the substance classes PCB and PAH. Literature studies, experiments undertaken by the LUA/Essen at the lysimeter research station Waldfeucht, and model simulations were used. The transfer differs for the plant species. For kale and wheat straw, the dominant uptake is from air. For lettuce and spinach, a significant uptake from soil was found. The main transport seems to occur via soil resuspension and volatilization, followed by sorption to leaf surfaces. These processes act mainly on low growing harvest products. Uptake from the soil solution and translocation within the plant do not seem to play a role except for phenanthren. The carrots and potatoes investigated showed only a contamination of the peel. The transfer factors of the PCB were throughout higher than that of the PAH. We assume that photolytic processes of PAH on plant surfaces are responsible. Furthermore, there are hints in literature that the metabolism of PAH in plants is faster than that of the PCB. (orig.) [German] Im Rahmen des Forschungsvorhabens 'Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanze-Pfad' wurden fuer organische Schadstoffe aus den Stoffklassen PCB und PAK Transferfaktoren Boden-Pflanze errechnet. Hierzu wurden Literaturstudien, Experimente der LUA von der Lysimeteranlage Waldfeucht sowie Modellsimulationen eingesetzt. Der Transfer ist fuer die untersuchten Pflanzen nicht einheitlich. Fuer Gruenkohl und Weizenstroh wurde eine Dominanz des Eintrags aus der Luft festgestellt. Demgegenueber zeigte sich fuer Salatpflanzen und Spinat deutliche Aufnahme aus dem Boden. Als Haupttransportweg werden Resuspension von Bodenpartikeln und Ausgasung aus dem Boden mit nachfolgender Sorption an Blattflaechen vermutet. Diese Prozesse wirken vorwiegend auf niedrig wirkende Ernteprodukte

  20. Ecotoxicological sediment survey of large German rivers; Oekotoxikologische Sedimentkartierung der grossen Fluesse Deutschlands

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duft, M.; Tillmann, M. [Internationales Hochschulinstitut Zittau (Germany); Oehlmann, J. [Frankfurt Univ. (Germany). Zoologisches Inst., Abt. Oekologie und Evolution

    2003-05-01

    In this project, a nation-wide, ecotoxicologically-based sediment survey was carried out. For this purpose, a total of about 200 sediment samples from 12 selected large German rivers (Danube, Elbe, Ems, Main, Mosel, Neckar, Neisse, Odra, Rhine, Ruhr, Saar and Weser) were analysed with regard to abiotic parameters (heavy metals, PAH, organic carbon content, particle size) and also by means of two biological test systems with benthic invertebrates (nematode test with the roundworm Caenorhabditis elegans and chironomid test with the non-biting midge Chironomus riparius). Subsequently, this comprehensive data set was analysed statistically. By means of an iterative method, a five-stage, statistically-derived assessment concept which is founded on the results of the biological tests, was developed following the EU water framework directive. In general, the classification with the nematode test turned out to be the more sensitive method. A principal component analysis and correlations showed that the parameters of both biotests provide different information which suggests a combined use of both tests. Correlations also indicate a connection of biotest results and abiotic parameters (organic carbon content, particle size and heavy metal contamination). (orig.) [German] Im Projekt wurde eine bundesweite oekotoxikologische Sedimentkartierung grosser Fliessgewaesser durchgefuehrt. Dazu wurden insgesamt etwa 200 Sedimentproben aus 12 ausgewaehlten grossen Fluessen Deutschlands (Donau, Elbe, Ems, Main, Mosel, Neckar, Neisse, Oder, Rhein, Ruhr, Saar und Weser) auf ihre abiotischen Parameter (Schwermetalle, PAK, organischer Kohlenstoffgehalt, Korngroesse) hin analysiert sowie mit zwei biologischen Testverfahren mit benthischen Invertebraten (Nematodentest mit dem Fadenwurm Caenorhabditis elegans und Chironomidentest mit der Zuckmuecke Chironomus riparius) untersucht. Dieses umfangreiche Datenmaterial wurde anschliessend statistisch ausgewertet und mit Hilfe eines iterativen

  1. Cofermentation of energy crops and organic residues; Ergebnisse der Kovergaerung von Energiepflanzen und organischen Reststoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, B. [Institut fuer Agrartechnik Bornim e.V. (ATB), Potsdam-Bornim (Germany); Vollmer, G.R. [Biotechnologie Nordhausen (BTN) (Germany)

    2002-07-01

    There are currently more than 1500 agricultural biogas plans in Germany, most of which work by the liquid fermentation principle which is commercially available. At a mean hydraulic time of residue of 20 - 30 days and a charge of about 1.5 to 4 kg of organic matter m{sup -1}d{sup -1}, about 350 - 550 l of biogas can be produced per kg of organic matter (liquid or solid manure). Biogas yields are higher for cofermentation of liquid manure with energy crops and/or high-energy organic residues. Some figures are given: About 1000 l per kg{sup -1} for beetroot, pressed pellets of rape, sugarbeet, or rye, 600 - 700 l per kg{sup -1} for grass, malt residuum, sugar pulp, grape cake or potato pulp. In the case of silo-fermented corn, yields were higher than reported in earlier publications, i.e. about 800 instead of 200 l per kg{sup -1}. [German] Die Gewinnung von Biogas aus Guelle, Stallmist, pflanzlichen Biomassen oder organischen Reststoffen aus der Agro- oder Lebensmittelindustrie leistet heute durch das EEG in ueber 1500 Landwirtschaftsbetrieben Deutschlands einen Beitrag zur Sicherung des Einkommens. Die Landwirte nutzen hierfuer vorwiegend die Technik der Fluessigvergaerung, die von zahlreichen Firmen auf dem Markt angeboten werden. Bei mittleren hydraulischen Verweilzeiten von 20 bis 30 Tagen oder Faulraumbelastungen von etwa 1,5 bis 4 kg oS m{sup -3} d{sup -1} koennen aus Guelle oder Stallmist je kg zugefuehrte organische Substanz 350 bis 550 l Biogas gewonnen werden. Deutlich hoehere spezifische Biogasausbeuten erhaelt man durch die gemeinsame Vergaerung von Guelle mit Energiepflanzen und/oder energiereichen organischen Reststoffen (Kofermentation). Fuer Ruebensilage, Rapskuchen, Zuckerrueben-Pressschnitzel oder Roggen kann man oS-Biogasausbeuten von etwa 1000 l kg{sup -1} rechnen, waehrend sich der entsprechende Wert fuer Graeser, Schlempe, Melasse, Trester oder Kartoffelpuelpe im Bereich von 600 bis 700 l kg{sup -1} bewegt. Der in der Fachliteratur oft zu

  2. Development and characterization of sol-gel composite coatings on aluminum alloys for corrosion protection

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lampke, T.; Darwich, S.; Nickel, D.; Wielage, B. [TU Chemnitz (Germany). Institut fuer Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik

    2008-12-15

    -Glycidoxypropyltrimethoxysilane (GPTMS), Tetraethylorthosilicate (TEOS) mit Saeure als Katalysator und Wasser als Loesungsmittel anstelle von VOC (volatile organic Compound) entstehen. Die Sol-Loesung wurde bei Raumtemperatur gealtert, um die Wirksamkeit der Loesung fuer den Hydrolyse-Prozess zu verbessern. Ebenso erfolgte eine Waermebehandlung der Probe bei 150 C, um die Vernetzung des Films zu gewaehrleisten. Die Experimente haben gezeigt, dass die Dichte der Filme und somit die Korrosionsbestaendigkeit durch die Waermebehandlung ansteigt. Organische und anorganische Inhibitoren wurden in verschiedenen Konzentrationen beigemischt, um Schutz- und Selbstheilungseigenschaften der Schicht, auch bei langzeitigem Eintauchen in eine korrosive Loesung, zu verbessern. Die Bewertung der Schutzwirkung des Films erfolgte durch elektrochemische Impedanz-Spektroskopie (EIS) in 0,5 M NaCl Loesung (pH-Wert 7). Ebenso wurden die Oberflaechenmorphologien der behandelten Proben mittels REM untersucht. (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.)

  3. A novel experimental approach for the determination of the photooxidative decay of semivolatile pesticides and POPs adsorbed on single levitated particles; Aufbau eines Messverfahrens zum photo-oxidativen Abbau von semivolatilen Pflanzenschutzmitteln und POPs an levitierten Einzelpartikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruehl, E.

    2002-08-01

    A novel experimental approach has been developed that permits to measure in the laboratory the atmospheric decay of low volatile, particle-bound compounds (pesticides, persistent organic pollutants (POP)) which react efficiently with OH-radicals in the atmosphere. The experimental approach makes use of trapped micro- and nanoparticles which are coated by monolayers of the low volatile compounds. Trapping is accomplished by storing the particles in an electrodynamic trap, which is surrounded by a controlled atmosphere. The temperature, pressure, humidity, and the chemical composition of the atmosphere can be adjusted to the atmospheric environment of interest. The particles can be exposed to reactive trace gases, such as OH radicals or ozone. The chemically induced changes of the adsorbates are time-resolved monitored by Raman spectroscopy. As a result, chemical processes, reaction products, as well as evaporation from the particle surface can be investigated. Alternatively, Fourier-transform infrared spectroscopy can be used for the detection of such time resolved processes. The experiments allow us to derive kinetic data of particle-bound low volatile compounds. We have constructed and characterized all devices and components that are required for this novel experimental approach. This included a suitable particle trap, sources of OH radicals, and the efficient detection of time-resolved Raman spectra of stored particles. The components were commissioned by using simple, but realistic test systems. Raman spectra of particle-bound pesticides were measured and first kinetic experiments were performed. The setup is now ready to use for systems of environmental interest. (orig.) [German] Es wurde ein neues experimentelles Verfahren zur quantitativen Bestimmung des Abbaus von partikelgebundenen gering volatilen Substanzen (Pflanzenschutzmittel, persistente organische Schadstoffe (POP)) durch OH-Radikale aufgebaut. Der experimentelle Ansatz nutzt beruehrungslos

  4. Analytic studies on pollutant deposition through domestic coal combustion - influence of the current structural change on pollution in an urban region. Final report; Analytische Untersuchungen zum Schadstoffeintrag durch den Hausbrand - Auswirkungen des gegenwaertigen Strukturwandels auf die urbane Belastungssituation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engewald, W.; Knobloch, T.; Asperger, A.

    1996-12-31

    Relevanz (u.a. als Vorlaeufersubstanzen fuer bodennahes Ozon und andere Oxidantien). Hieraus ergaben sich fuer das Teilprojekt die folgenden methodischen Schwerpunkte: - Entwicklung und Erprobung einer Probenahme- und Analysenmethode zur Bestimmung eines moeglichst breiten Spektrums von Spuren fluechtiger organischer Verbindungen im Immissionsbereich - Erarbeiten einer Messstrategie, die Ergebnisse hoher Repraesentanz und Aussagekraft gewaehrleistet - Installation und Betrieb von Immissionsmessplaetzen in ausgewaehlten, fuer Leipzig typischen Stadtstrukturen - Durchfuehrung jeweils mehrwoechiger Messkampagnen an den ausgewaehlten Standorten in Sommer- und Winterperioden. (orig./MSK)

  5. Denuder for measuring emissions of gaseous organic exhaust gas constituents; Denuder zur Emissionsmessung von gasfoermigen organischen Abgasinhaltsstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerchel, B.; Jockel, W.; Kallinger, G.; Niessner, R.

    1997-05-01

    Industrial plants which emit carcinogenic or other noxious substances should be given top priority in any policy to ward off harmful environmental effects. This also applies to many volatile and semi-volatile air constituents such as volatile aliphatic carbonyls or amines. To date there are no satisfactory methods for determining trace organic components of exhaust gases. It is true that aldehydes are considered in the VDI Guideline 3862, but the measuring methods given there are based on absorption in liquids and are accordingly difficult to use and show a high cross-sensitivity for other substances. No VDI Guideline exists to date on amine emissions. In view of the complexity of exhaust gases a selective enrichment of certain families of substances would appear indicated. Sampling trouble could be reduced if it was possible only to accumulate the gaseous phase, or even just one family of gaseous constituents. A particularly suitable air sampling method is that of diffusion separation. These diffusion separators (denuders) are well known as a powerful measuring system which is able to accumulate trace pollutants in the outside air. The purpose of the present study was to find out whether the concept of diffusion separation is also applicable to emission monitoring, and in particular whether it is suitable for detecting volatile aliphatic aldehydes and amines (primary and secondary) at extremely low concentrations (<10 ppb). (orig./SR) [Deutsch] Fuer Anlagen mit Emissionen von krebserzeugenden und gesundheitsgefaehrdenden Stoffen ergibt sich ein besonderer Handlungsbedarf zum Schutz vor schaedlichen Umwelteinwirkungen. Zu diesen Stoffen gehoeren auch viele leicht- und mittelfluechtigen Luftinhaltsstoffe, wie z.B. die leichtfluechtigen aliphatischen Carbonyle oder Amine. Fuer organische Komponenten, die nur in geringen Konzentrationen im Abgas vorkommen, existieren bisher keine zufriedenstellenden Messverfahren. Fuer die Aldehyde liegt zwar die VDI-Richtlinie 3862

  6. Spatial variability and distribution of heavy metals in soils of a model area of 1 km{sup 2} in the Siegerland region; Raeumliche Variabilitaet und Verteilung von Schwermetallen in den Boeden einer 1 km{sup 2} grossen Modellflaeche im Siegerland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geiler, H.; Dengel, H.S.; Donsbach, A.; Maurer, W. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Analytische Chemie II; Aschenbrenner, F.; Knoblich, K. [Giessen Univ. (Germany). Inst. fuer Angewandte Geowissenschaften; Ostermann, R. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Hochschulrechenzentrum

    1997-12-31

    ausreichend grossen Gebiet zu untersuchen, sind an jeweils 100 Bodenproben aus drei verschiedenen Entnahmetiefen (bis max. 1 m) neben pH-Wert und organischer Substanz die Gesamtgehalte nach Koenigswasseraufschluss von Cadmium, Chrom, Kupfer, Nickel, Blei und Zink ermittelt worden. Aus den vertikalen und horizontalen Verteilungsmustern der Schwermetalle im Boden lassen sich Rueckschluesse auf Gesteinsinhomogenitaeten oder Verlagerungsvorgaenge und Bindungsformen ziehen. Semivariogramme der Schwermetallgehalte wurden ermittelt und die flaechenhafte Verteilung der Schwermetalle mittels Kriging geschaetzt. Es wird die Moeglichkeit untersucht, repraesentative Aussagen ueber die Verteilungen der verschiedenen Metalle zu erhalten und Vorschlaege zur Optimierung von Probenahmerastern fuer bestimmte Genauigkeitsansprueche flaechendeckender Bewertung erarbeitet. (orig.)

  7. Optimised utilisation of existing incinerators by installation of upstream reactors for treatment of waste with high calorifica value - HYBRID waste treatment plants; Optimierte Nutzung bestehender Abfallverbrennungsanlagen durch Errichtung vorgeschalteter Reaktoren zur Behandlung heizwertreicher Abfaelle - HYBRID-Abfallbehandlungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    El Labani, M.

    2000-07-01

    Waste incineration plants are based on the process of thermal waste treatment, i.e. the generation of power from the controlled conversion of organic reactive residue waste. Statutory requirements forced operators to install powerful flue gas cleaning systems into their existing waste incineration plants. This led to a tremendous increase in cost and treatment prices generating pressure to optimize the process. Currently, markets demand additional capacities for the treatment of waste of elevated heating value ({proportional_to}5,0 MWh/Mg). It is possible to treat this type of waste in a conventional waste incineration plant. However, the elevated heating value dictates a reduction in throughput with ever increasing pressure on costs. This is why current concepts consider the treatment of waste of elevated heating value in specific, so called de-centralized plants. These plants are usually of low throughput with accordingly high specific cost of developing the infrastructure. The capacity of existing waste incineration plants has been investigated in order to assess the potential for optimization. Extensive test runs at the Municipal Solid Waste Incineration Plant (MSW) Darmstadt revealed a capacity gap in the flue gas cleaning system even with the incineration unit running at full capacity. This gap could be filled with an additional incineration plant for waste of elevated heating value, whose capacity is matched accordingly. Such additional incineration plant defines in conjunction with the existing waste incineration plant a so called HYBRID Waste Treatment Plant. It is the aim of this treatise to develop an instrument to support the decision making process related to the planning of such plants. (orig.) [German] Abfallverbrennungsanlagen basieren auf dem Verfahren der thermischen Abfallbehandlung; das ist die Energieerzeugung aus der kontrollierten Umwandlung organischer, reaktionsfaehiger Restabfaelle. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben mussten bestehende

  8. Remediation measures at the former hazardous waste dump at Malsch near Heidelberg; Sanierung der ehemaligen Sonderabfalldeponie Malsch. Hydrogeologische Bewertung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanstein, P.; Hoetzl, H. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Lehrstuhl fuer Angewandte Geologie

    1998-12-31

    The former hazardous waste deposit of Malsch is located south of Heidelberg at the eastern margin of the Upper Rhine Graben. Using a former clay pit about 700.000 m{sup 3} of partly high toxic organic and inorganic wastes were deposited from 1971 to 1984. A leakage from the deposit was first recognised in 1984. Detailed investigation showed that thin channel-like conglomerate layers intercalated in the clays and marls as well as faults are cropping out into the base of the deposit and cause a direct seepage of leachate. Contaminants pollute the downstream area over a distance of 500 m. Remediation measures adding up to 100 Mio. DM were carried out including the construction of a slurry wall encircling laterally the whole site, a surface cover with a multi-liner system as well as a pump and treat system for the leachate was installed and are now in operation. Model studies of the ground water flow including a 3-dimensional site model and a 2-dimensional regional model started during the remediation work. According to the complex geological situation specific procedures was applied to transform the heterogeneous tectonical structure into the numerical models. The balance of water flowing through the deposit was calculated by the piezometric heads to assess different remediation stages. In spite of the missing impervious base the calculation could prove that in connection of a certain pumping rate of the leachate the environment and especially the groundwater can be protected from further leakage. (orig.) [Deutsch] Die fruehere Sonderabfalldeponie Malsch wurde 1971 in einer stillgelegten Tongrube suedlich von Heidelberg am oestlichen Rand des Oberrheingrabens angelegt und bis 1984 betrieben. Insgesamt wurden ueber 700.000 m{sup 3} zum Teil hochtoxische organische und anorganische Sonderabfaelle abgelagert. Mit Abschluss der Deponierungsphase wurden Sickerwasseraustritte im westlichen Deponievorfeld festgelstellt. Ursache fuer die Undichtigkeiten waren geringmaechtige

  9. Occurrence and transfer of heavy metals in the region of Merseburg, Luetzen, Naumburg, and Zeitz. Final report; Vorkommen und Transfer von Dioxinen und Schwermetallen im Raum Merseburg, Luetzen, Naumburg, Zeitz. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feist, B.; Niehus, B.; Peklo, G.; Popp, P.; Thuss, U.

    1995-12-31

    ] Gegenstand der Untersuchungen des vorliegenden Forschungsauftrages sind zwei Klassen von Umweltchemikalien, polychlorierte Dibenzodioxine und -furane (PCDD/F) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAH) als Vertreter organischer Umweltschadstoffe bzw. Schwermetalle als Repraesentanten anorganischer Umweltschadstoffe. Beide Verbindungsklassen zeichnen sich durch eine hohe oekotoxikologische Relevanz aus, auch wenn sie sich bezueglich ihres Wirkmechanismus` erheblich unterscheiden. Ziel des Forschungsauftrages ist eine umfassende Bestandsaufnahme, in welchem Masse die genannten Schadstoffe das durch die Eckpunkte Merseburg, Luetzen, Naumburg und Zeitz begrenzte Untersuchungsgebiet belasten, und wie sie sich auf die einzelnen Probemedien, wie `bulk`-Deposition, Boeden und Nutzpflanzen verteilen. Den Untersuchungen liegt folgende Verfahrensweise zugrunde: Zunaechst wurden Betrachtungen zur Herkunft der Schadstoffe angestellt. Dabei wurden zwei Aspekte beruecksichtigt, - erstens, die Erfassung von externen Informationen ueber potentielle Emittenten im Untersuchungsgebiet, - zweitens, eigene Messungen zu einer bisher nur wenig untersuchten Emissionsquelle von PCDD/F, der Hausbrandemission auf der Basis von Braunkohlenbriketts, die besonders fuer die neuen Bundeslaender von Bedeutung sind. An die Emissionsbetrachtungen schlossen sich Untersuchungen zur Immission bzw. zum Transportverhalten der Schadstoffe an. Stellvertretend dafuer wurden sowohl PCDD/F- als auch Schwermetallgehalte der Deposition in ihrer jahreszeitlichen Abhaengigkeit bestimmt. Fuer zusaetzliche Immissionsuntersuchungen (Messungen von PCDD/F in Luft bzw. Luftstaub) wurden die probenahme- und messtechnischen Voraussetzungen geschaffen. Als logische Fortsetzung der Depositionsmessungen wurden die Boeden der jeweiligen Standorte als Schadstoffsenken bezueglich ihres PCDD/F- und Schwermetallgehaltes untersucht. (orig./SR)

  10. The effect of organolead and -tin compounds on signal transduction in vitro: Investigations on the cytosolic free calcium concentration; Der Einfluss von organischen Blei- und Zinnverbindungen auf die Signaltransduktion in vitro: Untersuchungen zur Veraenderung der zytosolischen freien Calciumkonzentration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ade, T.

    1996-03-01

    The cellular effects of organolead and -tin compounds are not yet precisely understood. However, on the basis of their immuno- and neurotoxicity it is most likely that these substances interfere with cellular signal transduction. For this reason the effect on cytosolic free calcium concentration was investigated in this study. The organometals used induce a persistent increase in cytosolic free calcium concentration in human leukaemia HL-60 cells as well as in neuroblastoma NG-108-15 cells. Studies of the mechanism of the organometal effect with EGTA and calcium channel blockers revealed that an influx of calcium from the extracellular space is responsible for the organometal-induced calcium elevation in HL-60 cells. The effect of the investigated lead compounds and tributyltin is due to calcium channel opening in the plasma membrane. The same is true for the NG108-15 cells. Activation of distinct receptor-mediated signal transduction is not the reason for channel opening. The regulation of cytosolic free calcium concentration was affected by inhibition of plasmamembrane Ca{sup 2+}-ATPases as well as by disturbance of other ion gradients. A consequence of the organometal effect on the cytosolic calcium concentration is the activation of a cPLA{sub 2} and perhaps the induction of apoptosis. These results contribute towards the understanding of biochemical mechanisms causing the injury of vells by organometals. (orig.) [Deutsch] Die zellulaeren Wirkungsmechanismen organischer Blei- und Zinnverbindungen sind zum grossen Teil nicht verstanden. Die immuno- und neurotoxischen Effekte dieser Xenobiotika lassen jedoch die Beeinflussung der Signalwege in den Zellen vermuten. Daher lag der Schwerpunkt dieser Arbeit in der Untersuchung der Signaluebertragungswege und der damit verbundenen Regulation des Calciums. Sowohl in immunkompetenten Zellen (HL-60) wie auch in neuronalen Zellen (NG108-15) induzierten die untersuchten Organometalle eine persistente Erhoehung der

  11. Emission factors and chemical characterisation of fine particulate emissions from modern and old residential biomass heating systems determined for typical load cycles; Emissionsfaktoren und chemische Charakterisierung von Feinstaubemissionen moderner und alter Biomasse-Kleinfeuerungen ueber typische Tageslastverlaeufe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kelz, Joachim [BIOENERGY 2020+ GmbH, Graz (Austria); Brunner, Thomas; Obernberger, Ingwald [BIOENERGY 2020+ GmbH, Graz (Austria); Technische Universitaet Graz, Institut fuer Prozess- und Partikeltechnik, Graz (Austria); BIOS BIOENERGIESYSTEME GmbH, Graz (Austria)

    2012-12-15

    .C-Emissionen) entstehen, und den Feinstaubemissionen. Es wurde festgestellt, dass moderne Biomasse-Kleinfeuerungsanlagen wesentlich (bis zu einem Faktor 100) geringere gas- und partikelfoermige Emissionen aufweisen als aeltere Technologien. Weiters emittieren automatisch beschickte Systeme signifikant geringere gas- und partikelfoermige Emissionen als haendisch beschickte Systeme. Die Feinstaubemissionen von modernen und automatisch geregelten Biomasse-Kleinfeuerungen bestehen zum Grossteil aus Alkalimetallverbindungen, waehrend organische Kohlenstoffverbindungen und Russ die Zusammensetzung der Feinstaeube aus alten und nicht geregelten Systemen dominieren. Es stehen nun erstmals umfangreiche Daten zu gas- und partikelfoermigen Emissionen ueber fuer die jeweilige Biomasse-Kleinfeuerung typische, realitaetsnahe Tageslastverlaeufe zur Verfuegung, die deutliche Korrelationen zwischen Ausbrandqualitaet, Partikelemission und chemischer Zusammensetzung der Partikel zeigen. (orig.)

  12. The Backnang-Neuschoental biofermentation plant; Biovergaerungsanlage Backnang-Neuschoental

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Balthasar, Gerald [Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises mbH, Waiblingen (Germany)

    2012-11-01

    dies in unserer neuen Biovergaerungsanlage in Backnang-Neuschoental. Seit Oktober 2011 werden dort saemtliche Bioabfaelle aus dem Rems-Murr-Kreis unter optimaler Nutzung des im Bioabfall enthaltenen energetischen Potentials ortsnah verwertet. Aus dem beim Vergaerungsprozess erzeugten Biogas koennen kuenftig rund 8,6 Mio. Kilowatt Strom in 'Oekoqualitaet' in das oeffentliche Netz eingespeist werden. Die bei der Verstromung des Biogases entstehende Abwaerme kann ganzjaehrig in der in unmittelbarer Nachbarschaft vorhandenen Klaerschlammtrocknungsanlage der Stadt Backnang genutzt werden. Bei dieser fast idealen Kraft-Waerme-Kopplung lassen sich Jahr fuer Jahr ueber 7000.000 Liter Heizoel bei der Trocknung von bis zu 15.000 Tonnen Klaerschlamm einsparen. Zusammen mit der Oekostromerzeugung errechnet sich daraus ein CO{sub 2}-Verminderungspotential von jaehrlich bis zu 8.000 Tonnen, was den Klimaschutz im Rems-Murr-Kreis einen grossen Schritt weiter voranbringt. Durch eine Fotovoltaikanlage mit rund 197 kW{sub peak} auf den gesamten Dachflaechen der Betriebshallen wird die positive Oekobilanz der Anlage abgerundet. Aus den organischen Abfaellen der Braunen Biotonne werden durch die qualifizierte biologische Behandlung hochwertige organische Duengemittel und Humuslieferanten erzeugt, die den natuerlichen Stoffkreislauf schliessen. Jaehrlich entstehen ueber 15.000 Tonnen Fluessigduenger und rund 10.000 Tonnen Biokompost, die durch laufende unabhaengige Qualitaetskontrollen als guetegesicherter Naturduenger an Landwirtschaft und Gartenbau vermarktet werden koennen. (orig.)

  13. Evaluation of the contribution of the importance of neuroimaging for the diagnostics of dementias - comparison to the psychological diagnostics; Evaluation des Beitrages der radiologischen bildgebende Diagnostik bei demenziellen Erkrankungen - ein Vergleich mit der psychologischen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hentschel, F.; Kreis, M.; Damian, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Syren, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Gedaechtnisambulanz; Krumm, B. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Biostatistik

    2003-10-01

    bildgebenden Verfahren unterschiedlich bewertet. Ziel ist die Quantifizierung der Beitraege der beiden Methoden zur Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. Methodik: Von 100 Patienten wurden die klinische Eingangs-, neuroradiologische, psychologische und klinische Abschlussdiagnosen dokumentiert. Aus der Veraenderung der klinischen Abschluss- gegenueber der Eingangsdiagnose waren der diagnostische Beitrag beider Methoden, Sensitivitaet, Spezifitaet und positiv praediktiver Wert zu ermitteln. Die neuroradiologische Untersuchung erfolgte mit MRT, die psychologische mit ueblichen Power- und speziellen Speed-Tests. Ergebnisse: Die erweiterte klinische Diagnostik fuehrte bei 26% der Patienten zur Aenderung der klinischen Diagnose. Bildgebung und Psychologie lieferten unterschiedliche eigene, sich ergaenzende Beitraege. Bei Aufhebung der Bedingtheit trug die Bildgebung mit 73,3% die Psychologie mit 54,1% zur Diagnose einer neurodegerativen Demenz, mit 83,3% resp. 70,8% zur Diagnose einer vaskulaeren Demenz bei. Allein die Psychologie diagnostizierte und quantifizierte den Grad der Demenz. Der Beitrag der Bildgebung bestand in der Differenzialdiagnose der Demenzen. Zusaetzlich wurden organische Ursachen einer symptomatischen Demenz und vaskulaere Enzephalopathien ohne Demenz, aber mit Bedeutung fuer die Sekundaerprophylaxe erfasst. Schlussfolgerung: In Ergaenzung der klinischen Diagnostik verbessert die psychologische Testung die Sicherheit der Diagnose Demenz, die neuroradiologischen Bildgebung verbessert die Differenzialdiagnostik der Demenzen und liefert zusaetzlich klinisch relevante Befunde. Die erweiterte klinische Diagnostik ist unverzichtbar fuer die Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. (orig.)

  14. Health effects of wood smoke. A literature review; Gezondheidseffecten van houtrook. Een literatuurstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hagens, W.I.; Van Overveld, A.J.P.; Fischer, P.H.; Gerlofs-Nijland, M.E.; Cassee, F.R.

    2012-02-15

    pollution. Such a survey would be particularly relevant in areas where sources of wood smoke and housing are in close proximity. In many cases, providing general recommendations for the burning of wood can result in decreased odour nuisance. However, these recommendations often do not lead to a complaint being resolved satisfactorily. One reason for this is that the avenues open to local government agencies for dealing with undesirable situations are few and primarily limited to voluntary measures. Consequently, complaints of odour nuisance related to the burning of wood are received regularly by municipal public health authorities (GGDs) [Dutch] Hout stoken in open haarden en houtkachels is in Nederland de meest genoemde bron van geuroverlast in de leefomgeving. Ook kan er angst bestaan voor de gevolgen van houtrook voor de gezondheid. Bij de verbranding van hout in kachels en haarden komen verschillende chemische stoffen vrij, zoals fijn stof, koolmonoxide, verschillende vluchtige organische stoffen en PAK's (polycyclische aromatische koolwaterstoffen). Op basis van beschikbaar onderzoek is echter niet goed in te schatten in hoeverre deze uitstoot gezondheidseffecten kan veroorzaken. Dit komt onder meer vanwege de grote variatie in samenstelling en dat is gekoppeld aan type kachel of haard, brandstof en stookgedrag. De uitkomsten van verschillende onderzoeken naar het effect van het stoken van hout op de gezondheid zijn divers. Blootstelling aan houtrook wordt in sommige studies geassocieerd met meer (ziekenhuisopnamen voor) hart- en vaataandoeningen, luchtwegklachten en een verslechterde longfunctie. Andere studies laten geen relatie met gezondheidseffecten zien. Voorzover bekend is fijn stof afkomstig van houtverbranding niet duidelijk meer of minder schadelijk dan fijn stof afkomstig van andere (verbrandings)bronnen, zoals verkeer. Dit zijn de belangrijkste bevindingen uit een literatuuronderzoek van het RIVM naar de mogelijke gezondheidseffecten van houtrook. De

  15. Environmental policy plans in comparison. Main focus: emission; Umweltplaene im Vergleich. Schwerpunkt: Emissionen/Immissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kochte-Clemens, B.; Ballschmiter, K.

    2000-07-01

    den Umweltplaenen 92 verschiedene Stoffe als Emissionen thematisiert. Die meisten davon werden im Umweltplan der Niederlande und im deutschen Entwurf, gefolgt vvom Umweltplan-Oesterreichs, aufgefuehrt. Die Umweltziele und daraus abgeleiteten Massnahmen zur Reduktion von Kohlendioxid (Minimierung des Treibhauseffekts), ozonschichtzerstoerende Substanzen (FCKW-Problematik), Schwefeldioxid (Versauerung, Eutrophierung), Stickstoffoxid (Versauerung, Ozonvorlaeufer), fluechtige organische Verbindungen (VOC) (Ozonvorlaeufer), Stickstoff- und Phosphoreintraege in Boden und Wasser (Eutrophierung), sowie Vorschlaege zu Massnahmen im Bereich Verkehr- und Transport werden miteinander verglichen. Im niederlaendischen Plan werden fast durchweg quantitative Angaben, bzw. konkrete zeitliche Vorgaben fuer die Reduktion von Schadstoffemissionen gemacht. Entsprechend genaue Angaben zu Reduktionszielen finden sich in den Plaenen Daenemarks, Oesterreichs, Suedkoreas und Deutschlands nur fuer etwa die Haelfte der angegebenen Substanzen. (orig.)(abstract truncated)

  16. Options for reducing transport emissions. Effects of measures on acidifying and climate changing emissions; Optiedocument Verkeersemissies. Effecten van maatregelen op verzuring en klimaatverandering

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Van den Brink, R.M.M.; Hoen, A. [Milieu- en NatuurPlanbureau RIVM, Bilthoven (Netherlands); Kampman, B.; Kortmann, R.; Boon, B.H. [CE, Delft (Netherlands)

    2004-07-01

    milieumaatregelen nemen om aan internationale afspraken en verdragen zoals de NEC-richtlijn en het Kyoto-verdrag te kunnen voldoen. Het ministerie VROM heeft in overleg met de sector verkeer en vervoer een groslijst met 136 mogelijke opties opgesteld en aan het MNP-RIVM en het onderzoeks-bureau CE gevraagd de kosten, de effecten op emissies en de kosten-effectiviteit van deze opties uit te rekenen. Verder heeft VROM het MNP-RIVM verzocht om een actualisatie te doen van de in 2002 door het MNP-RIVM uitgevoerde Referentieraming 2010 voor de sector verkeer en vervoer. Dit omdat sindsdien politieke overeenstemming is bereikt over nieuw toekomstig beleid dat invloed heeft op de emissies in 2010. Een tweede reden om een actualisatie van de emissieraming uit te voeren zijn de recente inzichten dat de praktijkemissies van met name nieuwere vrachtauto's aanzienlijk hoger bleken te zijn. Bovendien speelde mee dat tot op heden gehanteerde definitie van 'Nederlandse emissies' niet conform de NEC-richtlijn was. Dit is in de nieuwe emissieraming gecorrigeerd. Het voorliggende optiedocument maakt het voor beleidsmakers mogelijk een selectie te maken van de meest kosten-effectieve opties. De eventueel gekozen opties moeten nog wel aan een nauwkeurigere kosten- en effectenanalyse worden onderworpen alvorens te worden geimplementeerd. Van alle opties is zover mogelijk de mate van emissiereductie geanalyseerd voor de stoffen: kooldioxide (CO2), stikstofoxiden (NOx), fijn stof (PM10), vluchtige organische stoffen (VOS) en zwaveldioxide (SO2). Daarnaast zijn enkele beleidsopties geanalyseerd om te komen tot verdere geluidreductie in verkeer en tot het halen van luchtkwaliteitseisen rond drukke wegen. Vooral prijsmaatregelen blijken vanuit oogpunt van emissiereductie effectief en hebben tevens een gunstige tot redelijke kosteneffectiviteit. Voorbeelden van dergelijke opties zijn: 1) heffingen doorvoeren op het gebruik van relatief vervuilende binnenschepen en vrachtwagens; 2) een &apos

  17. Chemical and biochemical properties of Stagnic Albeluvisols organic matter as result of long-term agricultural management and native forest ecosystem

    Science.gov (United States)

    Astover, Alar; Kõlli, Raimo; Wojciech Szajdak, Lech

    2010-05-01

    Soil organic matter (SOM) is considered to be as the most important factor in soil forming, development and continuous functioning. Sequestrated into SOM organic carbon concentrations, pools and residence time in soil, as well acting intensity of interconnected with SOM edaphon are soil type specific or characteristic to certain soil types. In depending on soil moisture regime, calcareousness and clay content for each soil type certain soil organic carbon (SOC) retaining capacity and its vertical distribution pattern are characteristic. However, land use change (crop rotation, continuous cropping, no-tillage, melioration, rewetting) has greatest influence mainly on fabric of epipedon and biological functions of soil cover. Stagnic Albeluvisols are largely distributed at Tartu County. They form here more than half from arable soils. The establishment of long-term field trial and forest research area in these regions for biochemical analysis of Stagnic Albeluvisols' organic matter is in all respects justified. In 1989, an international long-term experiment on the organic nitrogen or IOSDV (Internationale Organische Stickstoffdauerdiingungsversuche) with three-field crop rotation (potato - spring wheat - spring barley) was started at Eerika near Tartu (58° 22.5' N; 26° 39.8' E) on Stagnic Albeluvisol. The main aims of this study were to determine the long-term effects of cropping systems on physico-chemical properties of soils and their productivity. The design of this field experiment is similar to other European network of IOSDV experiments. Before the establishment of this experiment in 1989 it was in set-aside state (5-6 years) as field-grass fallow. It was used as arable land in condition of state farm during 1957-83. Average agrochemical characteristics of the plough horizon of soil in the year of establishment were the following: humus content 17.1 g kg-1, total nitrogen content 0.9 g kg-1, C:N ratio 11 and pHKCl 6.3. DL soluble phosphorus content was 44 mg