WorldWideScience

Sample records for biomedizinischen bildgebung mit

  1. Contributions on biomedical imaging, with a side-look at molecular imaging; Beitraege zur biomedizinischen Bildgebung mit einem Seitenblick auf Molecular Imaging

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Winkler, G. (ed.)

    2004-05-01

    This report is intended as a brief introduction to the emerging scientific field of biomedical imaging. The breadth of the subject is shown and future fields of research are indicated, which hopefully will serve as a guide to the identification of starting points for the research in 'Biomedical and/or Molecular Imaging' at the GSF-National Research Center for Environment and Health. The report starts with a brief sketch of the history. Then a - necessarily incomplete - list of research topics is presented. It is organized in two parts: the first one addresses medical imaging, and the second one is concerned with biological point aspects of the matter. (orig.) [German] In diesem Bericht sind einige Beitraege zum Gebiet 'Bildgebende Verfahren in Biologie und Medizin' zusammengestellt. Sie stammen saemtlich aus dem Institut fuer Biomathematik und Biometrie, IBB, am Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, GSF, in Muenchen/Neuherberg, und seinem engeren Umfeld. Ziel war es, zu sichten, was in und um diesen Themenkreis herum an Wissen und sonstiger Kompetenz hier vorhanden ist. Einige am IBB etablierte Gebiete wie Roentgen-Mammographie oder funktionelle Magnetresonanztherapie wurden ausgeblendet. Der Grund ist die Fokussierung auf ein nicht exakt definierbares, neues Gebiet der Bildgebung, das unter dem Namen 'Molecular Imaging' kursiert und derzeit Furore macht macht. (orig.)

  2. Konzepte zur rekonstruktiven Bildgebung mit hochfrequentem Ultraschall

    OpenAIRE

    Opretzka, Jörn

    2011-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit Verfahren, mit denen die Bildgebungseigenschaften hochfrequenter Ultraschall- Abbildungssysteme auf Basis sphärisch fokussierender Ultraschallwandler verbessert werden können. Bei der Technik des Limited Angle Spatial Compounding werden aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommene Echosignale nach Demodulation überlagert. Mittels der neuartigen Fokussierungstechnik PBF-SAFT werden die Echosignale zunächst mit dem Ziel einer tiefenunabhängigen Auflö...

  3. Molecular MR imaging; Molekulare MR-Bildgebung. Stand der Forschung mit exemplarischer Darstellung eigener Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fleige, G.; Hamm, B. [Humboldt-Univ., Berlin (Germany). Inst. fuer Radiologie; Zimmer, C. [Abt. fuer Neuroradiologie, Universitaetsklinikum Charite, der Humboldt-Univ. zu Berlin (Germany)

    2000-11-01

    Basic medicobiological research in recent years has made rapid advances in the functional understanding of normal and pathological processes down to the molecular level. At the same time, various imaging modalities have developed from the depiction of organs to approaching the depiction of the cellular level and are about to make the visualization of molecular processes an established procedure. Besides other modalities like PET and near-infrared fluorescence, MR imaging offers some promising options for molecular imaging as well as some applications that have already been tested such as the visualization of enzyme activity, the depiction of the expression of certain genes, the visualization of surface receptors, or the specific demonstration of cells involved in the body's immune response. A major advantage of molecular magnetic resonance imaging (mMRI) over other more sensitive modalities is its high spatial resolution. However, the establishment of mMRI crucially relies on further improvements in resolution and the development of molecular markers for improving its sensitivity and specificity. The state of the art of mMRI is presented by giving a survey of the literature on experimental studies and reporting the results our study group obtained during investigation on gliomas. (orig.) [German] Die medizinisch-biologische Grundlagenforschung erbrachte in den letzten jahren einen rasanten Erkenntnisfortschritt fuer das funktionelle Verstaendnis ueber physiologische und pathologische Prozesse bis hinab auf molekulares Niveau. Gleichzeitig haben sich auch verschiedene bildgebende Techniken von der urspruenglichen Organdarstellung der Zellebene genaehert und sind im Begriff, die Sichtbarmachung auch von molekularen Vorgaengen zu etablieren. Neben anderen Verfahren wie PET und Nahinfrarotfluoreszenz weist die MRT einige vielversprechende Optionen und bereits heute erprobte Eisatzmoeglichkeiten in der molekularen Bildgebung auf, wie z.B. die Visualisierung von

  4. Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung

    Science.gov (United States)

    Krieger, Hanno

    Nach einem kurzen Überblick über die heute verwendeten Detektorsysteme zur Erzeugung von Röntgenbildern in der Projektionsradiografie folgt die ausführliche Darstellung der klassischen Kombination von Röntgenfilm und Verstärkungsfolien. Der nächste Abschnitt befasst sich mit den Ausführungen zu Bildverstärkern, den Speicherfolien und den anderen digitalen Festkörperdetektoren. Der Dosisbedarf eines bildgebenden Systems kann bei Film-Folien- Kombinationen durch die Angabe von Empfindlichkeitsklassen definiert werden, bei den digitalen Detektoren geschieht dies mit Hilfe der Dosisindikatoren (Exposure Indicator EI, Abweichungsindikator DI). Im zweiten großen Abschnitt dieses Kapitels werden die Grundlagen der Computertomografie erläutert. Dazu werden zunächst die CT-Gerätegenerationen und die CT-Detektoren besprochen. Nach einer Erläuterung der Rechenverfahren zur Bilderzeugung folgt die Definition der Hounsfield-Einheiten. Den Abschluss bildet eine ausführliche Darstellung der Bildartefakte bei der Computertomografie.

  5. PET/CT imaging of atherosclerotic blood vessel alterations; Bildgebung atherosklerotischer Gefaesswandveraenderungen mit der PET/CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rominger, A.; Bartenstein, P.; Hacker, M. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen (Germany); Rist, C.; Nikolaou, K.; Reiser, M.F.; Saam, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2010-04-15

    Atherosclerosis is a chronic inflammatory disease of middle sized and large vessels with sequelae comprising the most frequent causes of death in the Western world. Modern imaging modalities are being introduced for the study of atherosclerosis with emphasis on the detection of vulnerable plaques. The hybrid imaging method PET/CT presents advantages for the localization of vulnerable plaques based on the uptake of various molecular imaging agents indicative of inflammatory processes. Using semiquantitative image analysis fluorodeoxyglucose (FDG) uptake in large peripheral vessels has been identified in a series of 21 patients, who were scanned first with the previous generation of PET/CT scanner and subsequently with a new generation apparatus, after a mean interval of 6.5 months. The mean ratio of FDG uptake in the walls of eight large vessels to the blood-pool activity (TBR) was nearly identical in the two PET/CT sessions (TBR{sub 1} 1.26 versus TBR{sub 2} 1.28; p=n.s.), indicating independence of the TBR endpoint from the particular instrumentation. (orig.) [German] Die Atherosklerose ist eine chronische, entzuendliche Erkrankung der mittleren und grossen Gefaesse, deren Folgen die haeufigste Todesursache in der westlichen Welt darstellen. In diesem Beitrag werden die Moeglichkeiten moderner Bildgebungsmodalitaeten vorgestellt, die zur Identifikation entzuendlicher, so genannter vulnerabler Plaques unterschiedlich gut geeignet sind. Der Schwerpunkt liegt auf der Hybridbildgebungsmethode PET/CT mit einer Uebersicht bisheriger Studien und moeglicherweise geeigneter neuer Ansaetze molekularer Bildgebungsmodalitaeten. Es erfolgt eine Darstellung der semiquantitativen Bildanalyse, die durch einen Vergleich von 21 Patienten, die an 2 unterschiedlichen PET/CT-Scannern ueber einen mittleren Zeitraum von 6,5 Monaten untersucht wurden, untermauert wird. Hier zeigte sich, dass ein Quotient aus der FDG-Aufnahme in der Gefaesswand und der Blutpoolaktivitaet unabhaengig vom

  6. MR imaging after osteotomy of the proximal tibia with high-grade steel staples; MR-Bildgebung nach Tibiakopf-Umstellungsosteosynthese mit Fixierung durch Edelstahl-Klammern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schick, F. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany)]|[Physikalisches Inst., Tuebingen Univ. (Germany); Duda, S. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Tuebingen Univ. (Germany); Heinrich, F.E. [Abt. fuer Allgemeine Orthopaedie, Tuebingen Univ. (Germany)

    1993-12-31

    . Damit erscheint die MR-Bildgebung besonders zur Untersuchung des regelhaften Knochenheilungsprozesses, wie er nach Osteotomie auftritt, bei Beachtung der methodischen Besonderheiten geeignet. (orig.)

  7. Bildgebung in der Neuroonkologie

    OpenAIRE

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT) und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS) werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET) dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielt...

  8. Bildgebung in der Neuroonkologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Full Text Available Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielte Verknüpfung aller bildgebenden Modalitäten sollte es möglich sein, eine verbesserte Aussagekraft bezüglich Diagnose, Prognose oder Therapieansprechen bei Hirntumoren zu erzielen.

  9. {sup 1}H-MR-spectroscopic imaging in patients with Alzheimer`s disease; {sup 1}H-MR-spektroskopische Bildgebung bei Patienten mit klinisch gesichertem Morbus Alzheimer

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, W. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Traeber, F. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Kuhl, C.K. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Fric, M. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Bonn (Germany); Keller, E. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Lamerichs, R. [Philips Medical Systems, Best (Netherlands); Rink, H. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany); Moeller, H.J. [Psychiatrische Universitaetsklinik, Bonn (Germany); Schild, H.H. [Radiogische Klinik der Univ. Bonn (Germany)

    1995-09-01

    To detect regional differences in accompanying metabolic changes, {sup 1}H-Magnetic Resonance Spectroscopic Imaging was performed in 16 patients with Alzheimer`s disease (AD); the clinical diagnosis was based upon DSM-III-R and NINCDS-ADRDA guidelines. In the hippocampal region metabolic maps of the local distribution of N-acetylaspartate (NAA), choline (Cho), creatine compounds (P(Cr)) and lactate were determined. Ratios of Cho/NAA, (P)Cr/NAA and Cho/(P)Cr calculated from selected hippocampal spectra were compared to those from healthy volunteers (n=17). AD patients demonstrated an increase of Cho/NAA and (P)Cr/NAA ratios caused by increased choline compounds and decreased NAA. These alterations were observed in 11/12 cases in the hippocampal and in 7/12 in the temporo-occipital region. Hippocampal Cho/NAA ratios (0.56{+-}0.19) were significantly elevated compared with controls. The observed elevation of choline compounds in the hippocampus supports the hypothesis that alterations in the cholinergic system play an important role in Alzheimer`s disease. The observed reduction of NAA is due to neuronal degeneration. (orig./MG) [Deutsch] Zur Darstellung von regionalen metabolischen Veraenderungen bei Morbus Alzheimer wurden mit dem Verfahren des {sup 1}H-Magnetic-Resonance-Spectroscopic-Imaging 16 Patienten untersucht, deren Diagnose klinisch entsprechend DSM-III-R- und NINCDS-ADRDA-Kriterien gestellt wurde. In Hoehe des Hippocampus wurden transaxiale ``Metabolitenkarten`` der regionalen Verteilung von N-Acetyl-Aspartat (NAA), cholinhaltiger Verbindungen (Cho), Gesamtkreatin (P(Cr)) und Laktat erstellt. Zur Quantifizierung der Unterschiede zum Normalkollektiv (n=17) wurden die Metabolitenquotienten Cho/NAA, (P)Cr/NAA und Cho/(P)Cr, insbesondere aus der Hippocampusregion, ermittelt. Das Krankheitsbild des M. Alzheimer stellte sich durch eine Erhoehung der Quotienten Cho/NAA und Cho/(P)Cr dar, wobei neben einer Cholinerhoehung die Reduktion des Neurotransmitters NAA

  10. Entwicklung und Charakterisierung eines 2D, 3D und spektral bildgebenden Systems mit einem Terahertz-Quantenkaskadenlaser

    OpenAIRE

    Rothbart, Nick

    2015-01-01

    Terahertzstrahlung bietet aufgrund ihrer charakteristischen Eigenschaften ein großes Potential für Bildgebung. Anwendungsszenarien, die sich daraus ergeben, liegen z.B. in den Bereichen Sicherheit, Materialprüfung, Medizin oder Lebensmittelkontrolle. Es existieren zahlreiche Ansätze, Bildgebung mit Terahertzstrahlung durchzuführen, die jedoch spezifische Nachteile, wie z.B. lange Messzeiten oder Artefakte, aufweisen. Auch Systeme zur 3D und spektralen Bildgebung wurden bereits demonstriert, d...

  11. Generation and Characterization of Transgenic Mice for Noninvasive Cell Tracking with PET and for FRET-based cGMP Imaging

    OpenAIRE

    Thunemann, Martin

    2012-01-01

    Moderne Bildgebungsmethoden werden im Rahmen der Grundlagenforschung und der angewandten biomedizinischen Forschung immer häufiger in Studien mit genetisch modifizierten Mäusen eingesetzt. Die nichtinvasive Bildgebung in transgenen Mäusen ermöglicht Studien, die mit konventionellen Methoden bisher nicht möglich waren. Diese Studien können dazu beitragen, qualitativ hochwertige Daten bei verringerten Tierzahlen zu erhalten. Insbesondere ermöglicht die nichtinvasive Bildgebung auch Einblicke in...

  12. Imaging of hip arthroplasty; Bildgebung bei Hueftprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breitenseher, M.J. [Abteilung fuer Osteologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Klinische Abteilung fuer Radiodiagnostik chirurgischer Faecher, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Ludwig-Boltzmann-Institut fuer Radiologische Tumordiagnostik, Wien (Austria); Mayerhoefer, M. [Klinische Abteilung fuer Radiodiagnostik chirurgischer Faecher, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Gottsauner-Wolf, F. [Universitaetsklinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria); Abteilung fuer Orthopaedie, Allgemeines oeffentliches KH, Krems (Austria); Krestan, C.; Imhof, H. [Abteilung fuer Osteologie, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Toma, C.D. [Universitaetsklinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria)

    2002-06-01

    Hip arthroplasty has become a common and still increasing procedure for the treatment of osteoarthritis, advanced head necrosis, post-inflammatory arthritis or rheumatoid arthritis.Radiography is the most important imaging modality for monitoring the normal, asymptomatic hip arthroplasty. Radiographs are obtained at the end of a surgical treatment, to exclude complications like fracture or component misplacement. In the follow-up radiographs are used for the diagnosis of loosening and infection of the hip arthroplasty as well as soft tissue ossification. Together with the history and clinical information, the analysis of morphological findings allows to find the grade of loosening. MRI has been advocated in the diagnosis of infection, in particular in the localisation of soft tissue involvement.Imaging, especially by radiographs, is used for the evaluation of the normal and complicated follow-up of hip arthroplasty. (orig.) [German] Die Implantation einer Hueftgelenkprothese ist eine immer haeufiger verwendete medizinische Massnahme bei Erkrankungen des Hueftgelenks wie Koxarthrose, Hueftkopfnekrose, postentzuendliche Arthrose oder rheumatoide Arthritis.Von den bildgebenden Methoden ist das konventionelle Roentgen die wichtigste Untersuchung, um den normalen Behandlungsverlauf einer Hueftprothese zu monitieren. Das Roentgen kann fruehzeitige Komplikationen wie Fraktur oder Fehlposition intraoperativ oder eine Luxation postoperativ erfassen. Im laengerfristigen Verlauf ist das Roentgen zur Diagnose von Infektion, Prothesenlockerung und Weichteilverknoecherung geeignet. In Zusammenschau mit der Klinik ermoeglicht die Analyse morphologisch-radiologischer Details, die Wahrscheinlichkeit einer Lockerung abzuschaetzen. Bei Protheseninfektionen ermoeglicht die MRT die Lokalisation von Weichteilentzuendungen.Die Methoden der Bildgebung, besonders das Roentgen, haben in der Beurteilung des normalen und in der Diagnose des komplizierten Verlaufes einen hohen Stellenwert

  13. Principles and applications of susceptibility weighted imaging; Grundlagen und Anwendungen der suszeptibilitaetsgewichteten Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kurz, F.T.; Ziener, C.H. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Radiologie E010, INF 280, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, INF 400, Heidelberg (Germany); Freitag, M.; Schlemmer, H.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Radiologie E010, INF 280, Heidelberg (Germany); Bendszus, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung fuer Neuroradiologie, INF 400, Heidelberg (Germany)

    2016-02-15

    Susceptibility-weighted imaging (SWI), initially developed to provide an improved method for cerebral magnetic resonance (MR) venography, is now an integral part of neuroradiological diagnostics and is steadily gaining importance in non-cerebral imaging. Tissue-inherent susceptibility differences generate a local magnetic field in which the dephasing of signal-producing protons occurs. This leads to a characteristic phase shift that can be used as a means to enhance contrast in the well-known T2*-weighted imaging. Many medically relevant pathologies induce tissue alterations that also influence the magnetic properties of tissue. Thus, the detection of blood residues and calcifications in SWI is superior to conventional MR sequences. New techniques, such as quantitative susceptibility mapping (QSM) and susceptibility tensor imaging (STI) allow improved differentiation between blood residues and calcifications and provide an alternative imaging method for fiber tractography with respect to diffusion tensor imaging. (orig.) [German] Die suszeptibilitaetsgewichtete Bildgebung (SWI), urspruenglich entwickelt als verbessertes Verfahren fuer die zerebrale MR-Venographie, ist inzwischen ein fester Bestandteil der neuroradiologischen Diagnostik und gewinnt zunehmend an Bedeutung in der nichtzerebralen Bildgebung. Gewebespezifische Suszeptibilitaetsunterschiede erzeugen ein lokales Magnetfeld, in dem die Dephasierung der signalgebenden Protonen stattfindet. Dabei kommt es zu einer charakteristischen Phasenverschiebung, die als Kontrastverstaerkung in der bekannten T2*-Bildgebung genutzt werden kann. Viele medizinisch relevante Pathologien erzeugen Veraenderungen im Gewebe, die auch die magnetischen Eigenschaften beeinflussen. So koennen Blutungen und Verkalkungen in der SWI besser identifiziert werden als mit konventionellen MR-Sequenzen. Neuere Techniken wie die quantitative Suszeptibilitaetskartierung (QSM) bzw. die Suszeptibilitaets-Tensor-Bildgebung (STI) ermoeglichen

  14. K-Raum-Symmetrie und dichtegewichtete Bildgebung: Optimierung der Magnet-Resonanz-Bildgebung hinsichtlich Signal-zu-Rauschverhältnis, Abbildungsqualität und Messzeit

    OpenAIRE

    Gutberlet, Marcel

    2012-01-01

    Die Magnet-Resonanz (MR)-Bildgebung ist mit vielfältigen Anwendungen ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument der klinischen Diagnostik geworden. Dennoch führt die stark limitierte Messzeit häufig zu einer Einschränkung der erzielbaren räumlichen Auflösung und Abdeckung, einer Beschränkung des Signal-zu-Rauschverhältnis (Signal-to-Noise Ratio) (SNR) sowie einer Signalkontamination durch benachbartes Gewebe. Bereits bestehende Methoden zur Reduktion der Akquisitionszeit sind die partielle Four...

  15. Molecular imaging: future uses in arthritides; Molekulare Bildgebung: Kuenftige Anwendungen bei Arthritiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brem, M.H.; Schlechtweg, P.M.; MacKenzie, J.; Winalski, C.S.; Lang, P. [Brigham and Women' s Hospital of Harvard Medical School, Department of Radiology, Boston, MA 02115 (United States)

    2006-05-15

    Molecular imaging is an upcoming field in radiology as a result of great advances in imaging technology, genetics, and biochemistry in the recent past. Early-stage imaging of molecular pathological changes in cells opens the gates to new methods in medical treatment of diseases that otherwise would only be detected in advanced stages. Methods of imaging biochemical pathways with molecular agents are currently an issue of intensive research. This article reviews current modalities of molecular imaging in arthritis that should offer future perspective on early disease detection, diagnosis, and monitoring of treatment efficiency and how they can pave the way to optimized therapy. (orig.) [German] Die molekulare Bildgebung gehoert dank immenser Fortschritte bzgl. Technologie, Genetik und Biochemie in juengster Vergangenheit zu den sehr viel versprechenden neuen Methoden der Bildgebung in der Radiologie. Die Darstellung pathophysiologischer Vorgaenge auf molekularer Ebene in Initialstadien von Erkrankungen eroeffnen ganz neue und noch weitgehend unerforschte Optionen bei der Behandlung von Erkrankungen, die mit herkoemmlichen Methoden erst in weit fortgeschrittenen Stadien erkannt werden koennen. Gegenwaertig wird intensiv an Methoden zur Darstellung dieser verschiedenen zellulaeren Vorgaenge durch Kontrastmittel auf molekularer Basis gearbeitet. In diesem Uebersichtsartikel soll veranschaulicht werden, wie die molekulare Bildgebung bei Arthritiden derzeit und zukuenftig zu verbesserter Frueherkennung, Diagnostik und durch Monitoring der verschiedenen Behandlungsregime zu optimierter Therapie beitragen kann. (orig.)

  16. {sup 31}P-MR spectroscopy of all regions of the human heart at 1.5 T with acquisition-weighted chemical shift imaging; P-MR-Spektroskopie aller Wandabschnitte des menschlichen Herzens bei 1,5 T mit akquisitionsgewichteter Chemical-shift-Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koestler, H.; Beer, M.; Buchner, S.; Sandstede, J.; Pabst, T.; Kenn, W.; Hahn, D. [Wuerzburg Univ. (Germany). Abt. fuer Roentgendiagnostik; Landschuetz, W.; Kienlin, M. von [Wuerzburg Univ. (Germany). Physikalisches Inst.; Neubauer, S. [Dept. of Cardiovascular Medicine, John Radcliffe Hospital, Oxford (United Kingdom)

    2001-12-01

    Aim: Aim of this study was to show whether or not acquisition-weighted chemical shift imaging (AW-CSI) allows the determination of PCr and ATP in the lateral and posterior wall of the human heart at 1.5 T. Methods: 12 healthy volunteers were examined using a conventional chemical shift imaging (CSI) and an AW-CSI. The sequences differed only in the number of repetitions for each point in k space. A hanning function was used as filter function leading to 7 repetitions in the center of the k space and 0 in the corners. Thus, AW-CSI had the same resolution as the CSI sequence. The results for both sequences were analyzed using identically positioned voxels in the septal, anterior, lateral and posterior wall. Results: The determined averaged AW-CSI signal to noise ratios were higher for PCr by a factor of 1.3 and for ATP by 1.4 than those of CSI. The PCr/ATP ratios were higher by a factor of 1.2 - 1.3 and showed a smaller standard deviation in all locations for AW-CSI. The mean PCr/ATP ratios determined by AW-CSI of septal, lateral and posterior wall were almost identical (1.72 - 1.76), while it was higher in the anterior wall (1.9). Conclusions: The reduced contamination in AW-CSI improves the signal to noise ratio and the determination of the PCr/ATP ratio in cardiac {sup 31}P spectroscopy compared to CSI with the same resolution. The results in volunteers indicate that AW-CSI renders {sup 31}P spectroscopy of the lateral and posterior wall of the human heart feasible for patient studies at 1.5 T. (orig.) [German] Ziel: Ziel der Arbeit war es zu untersuchen, ob die akquisitionsgewichtete Chemical-shift-Bildgebung (AW-CSI) die Bestimmung von PCr und ATP in der Seiten- und Hinterwand des menschlichen Herzens an einem klinischen 1,5 T MR-Tomographen erlaubt. Methoden: 12 gesunde Probanden wurden jeweils mit einer chemical shift imaging (CSI) und einer AW-CSI-Sequenz untersucht. Die Sequenzen unterschieden sich lediglich in der Anzahl der Wiederholungen der einzelnen

  17. Applikationen und Limitationen der Mehrschicht-Computertomographie in der kardialen Bildgebung: Erfahrungen aus der Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Feuchtner G

    2005-01-01

    Full Text Available Angesichts der rezenten Fülle an Studien und Daten bezüglich der Anwendungen und Grenzen der Mehrschicht-Computertomographie (MSCT in der kardialen Bildgebung möchten wir anhand der Erfahrungen an unserer Institution den praktischen Stellenwert der Methodik genauer erläutern. Die Darstellung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, soll – unterlegt mit den bei uns verwendeten technischen Grundlagen – einen Streifzug durch mögliche praxisrelevante Indikationen und Anwendungen der MSCT aufzeigen.

  18. Ein Konzept für die merkmalsbasierte Tumor-Klassifikation mit diagnostischem Ultraschall

    OpenAIRE

    Siebers, Stefan

    2008-01-01

    Die Bildgebung mit Ultraschall (Sonographie) hat sich zu der am häufigsten verwendeten medizinischen Bildgebungsmodalität entwickelt. Eine Unterscheidung gut- und bösartiger Tumoren mit Hilfe der Sonographie setzt allerdings große Erfahrung beim Untersucher voraus und gilt als außerordentlich schwierig. In dieser Arbeit wurde daher ein Konzept zur automatisierten Klassifikation mit diagnostischem Ultraschall entwickelt und im Rahmen einer klinischen Studie mit 138 Fällen zur Digni...

  19. Cerebrovascular diagnostics - Imaging; Zerebrale Gefaessdiagnostik - Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roth, C. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg (Germany)

    2012-12-15

    Imaging of the cerebral vasculature relies mostly on computed tomography angiography (CTA), magnetic resonance angiography (MRA) and digital subtraction angiography (DSA). Although DSA is still the gold standard, many questions can be answered with CTA and/or MRA thanks to recent technological advances. The following article describes the advantages and disadvantages of these techniques with regard to different questions. Basic principles regarding the different techniques are explained. (orig.) [German] Die Bildgebung der zerebralen Gefaesse stuetzt sich im Wesentlichen auf die CT-Angiographie (CTA), MR-Angiographie (MRA) und die digitale Subtraktionsangiographie (DSA). Obwohl die DSA nach wie vor als Goldstandard gilt, lassen sich durch die technischen Neuerungen der Schnittbilddiagnostik viele Fragestellungen mithilfe von CTA und MR-A beantworten. Im nachfolgenden Artikel werden im Hinblick auf verschiedene Fragestellungen Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren aufgefuehrt sowie Grundlagen zu den einzelnen Techniken erlaeutert. (orig.)

  20. Bildgebung bei Morbus Crohn: Konventionelles Enteroklysma, CT-Enteroklysma oder MR-Enteroklysma?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sailer J

    2006-01-01

    Full Text Available Die Endoskopie mit der Möglichkeit zur Biopsie stellt weiterhin den Goldstandard in der Diagnose des Morbus Crohn dar, allerdings mit der Einschränkung, daß das terminale Ileum bei der Kolonoskopie nicht immer eingesehen werden kann und die Enteroskopie nicht universell zur Verfügung steht. Für die Dünndarmdiagnostik sind daher das konventionelle Enteroklysma, das CT-Enteroklysma und das MR-Enteroklysma unverzichtbare Methoden zur Diagnose des Morbus Crohn. Die Bildgebung gibt Information über Grad, Lokalisation und Ausdehnung des entzündlichen Darmwandbefalles. Schnittbildverfahren wie das CT- oder MR-Enteroklysma liefern ausgezeichnete Information über Ausmaß und Ausdehnung extraintestinaler Komplikationen des Morbus Crohn. Alle erwähnten Methoden erfordern eine nasojejunale Sonde, über welche Flüssigkeit direkt in den Dünndarm appliziert wird. Die Flüssigkeitsdistension des Dünndarmes ist zur Beurteilung der Darmwand bzw. der Schleimhaut unerläßlich. Die Frühform des Morbus Crohn mit kleinsten aphthoiden Schleimhautläsionen wurde ursprünglich am besten mit dem konventionellen Doppelkontrast-Enteroklysma diagnostiziert, wobei diese Untersuchungsmodalität zunehmend vom CT-Enteroklysma abgelöst wird. Das CT-Enteroklysma bietet neben der Darstellung diskretester Schleimhautveränderungen zusätzlich die Möglichkeit zur Detektion von transmuralen und extraintestinalen Komplikationen des Morbus Crohn und wird beim präoperativen Staging oder zur postoperativen Verlaufskontrolle eingesetzt. Fortschritte in der Technik der MR-Bildgebung erlauben nun auch den Einsatz des MR-Enteroklysmas, mit dem Vorteil der fehlenden Strahlenbelastung, weswegen das MR-Enteroklysma gerade bei jüngeren Patientinnen und Patienten eingesetzt wird. Trotz verstärkten Einsatzes der Kapselvideoendoskopie bieten insbesondere CT- und MR-Enteroklysma ausgezeichnete Ergebnisse in der Darstellung des Dünndarms und zur Diagnose des Morbus Crohn. Das

  1. Diffusion-weighted imaging in acute stroke; Diffusionsgewichtete Bildgebung bei akutem Schlaganfall

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Yilmaz, U. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg-Saar (Germany)

    2015-09-15

    Diffusion-weighted imaging (DWI) enables the early detection of acute ischemic stroke and with high sensitivity and specificity. The signal changes are based on decreased diffusion of water molecules that is caused by cytotoxic edema. Despite the possibility of early detection of ischemic changes magnetic resonance imaging (MRI) is not normally necessary for the therapy decision; however, under some conditions, such as unknown time from onset of symptoms, multiparametric MRI including DWI can provide useful information that will influence the therapy. (orig.) [German] Die diffusionsgewichtete Bildgebung (''diffusion-weighted imaging'', DWI) ermoeglicht es, den ischaemischen Schlaganfall mit hoher Sensitivitaet und Spezifitaet fruehzeitig nachzuweisen. Ihre Signalveraenderungen basieren auf der eingeschraenkten Diffusion von Wassermolekuelen durch das zytotoxische Oedem, das durch die Hypoxie verursacht wird. Trotz der Moeglichkeit, ischaemische Veraenderungen fruehzeitig nachzuweisen, ist das MRT zur Therapieentscheidung beim ischaemischen Schlaganfall in der Regel nicht notwendig. In besonderen Faellen, wenn z. B. das Zeitfenster nicht bekannt ist, kann das MRT mit Diffusionsbildgebung jedoch hilfreiche Informationen liefern, die die Therapie beeinflussen. (orig.)

  2. Imaging after lever transplatation; Bildgebung nach Lebertransplantation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Turetschek, K. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria). Abt. fuer Konservative Faecher; Schima, W. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria). Abt. fuer Konservative Faecher; Stift, A. [Universitaetsklinik fuer Chirurgie, Wien (Austria); Schober, E. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria). Abt. fuer Konservative Faecher; Dock, W. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria). Abt. fuer Chirurgische Faecher; Mostbeck, G. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria). Abt. fuer Konservative Faecher

    1997-03-01

    . Material und Methode: Es wurden im eigenen Krankengut die postoperativen Komplikationen nach OLT retrospektiv ausgewertet. Die Duplexsonographie und die Cholangiographie erwiesen sich als die primaeren Untersuchungsmethoden der Wahl zum Nachweis vaskulaerer oder biliaerer Komplikationen. CT, MRI und die Angiographie waren in Problemfaellen wertvolle additive bildgebende Verfahren zur Diagnosesicherung. Ergebnisse: Nach der primaeren Organdysfunktion sind die vaskulaeren Komplikationen als haeufigste Ursache fuer den Verlust des Spendeorgans anzufuehren. Die Thrombose der A. hepatica ist die haeufigste vaskulaere Komplikation mit einer Inzidenz von 4-42%. Galleleaks, -sludge und -strikturen sind haeufige Komplikationen, die letztlich zu einer Dysfunktion des transplantierten Organs fuehren koennen. Biliaere Komplikationen treten gehaeuft in den ersten 3 Monaten auf und erfordern eine interventionelle oder chirurgische Therapie. Da Patienten nach OLT einer immunsuppressiven Therapie unterliegen, sind sie einem erhoehten Risiko einen lymphoproliferativen Tumor zu entwickeln ausgesetzt. Diese Posttransplant-Tumore koennen mit US, CT und MRI ausgezeichnet abgegrenzt werden, erfordern jedoch eine Sicherung der Diagnose durch eine Feinnadelpunktion. Schlussfolgerung: Die postoperative Verlaufskontrolle und der Nachweis von Komplikationen nach OLT ist eine Domaene von Cholangiographie und Duplexsonographie. In Problemfaellen kommen CT, MRI und Angiographie zum Einsatz. (orig.)

  3. Imaging of emphysema; Bildgebung des Lungenemphysems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grosse, C.; Bankier, A. [Medizinische Universitaet, Institut fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2007-05-15

    Emphysema is defined as a condition of the lung characterized by abnormal, permanent enlargement of airspaces distal to the terminal bronchiole accompanied by destruction of the alveolar walls and without obvious fibrosis. It is a very common disease with high morbidity and mortality. Histopathologically, there are two types of emphysema: panlobular emphysema, typically occurring in {alpha}1-antitrypsin deficiency, and centrilobular emphysema, which is strongly associated with cigarette smoking. Computed tomography (CT) allows detection of emphysema with higher sensitivity than conventional chest radiography and pulmonary function tests. CT also allows quantification of emphysema and depicts associated changes and complications. The differential diagnosis of emphysema, which is characterized by the absence of clearly definable walls on CT, includes cystic lung disease, bullae, lung laceration, Langerhans cell histiocytosis, and lymphangioleiomyomatosis -which are all characterized by visible walls on CT. (orig.) [German] Das Lungenemphysem, histologisch definiert als eine abnorme permanente Erweiterung der Luftraeume distal der terminalen Bronchiolen, begleitet von Destruktionen der Alveolarwaende und ohne Zeichen einer wesentlichen Fibrose, ist eine ueberaus haeufige Erkrankung mit hoher Mortalitaet und Morbiditaet. Dem typischerweise beim angeborenen {alpha}1-Antitrypsinmangel angetroffenen panlobulaeren Emphysem steht das haeufigere durch Zigarettenrauchen induzierte zentrilobulaere Emphysem gegenueber. Die Computertomographie (CT) weist im Gegensatz zum konventionellen Roentgen und zu den Lungenfunktionstests eine hohe Sensitivitaet fuer die Detektion des Emphysems auf, ermoeglicht eine Bestimmung des Schweregrads, eine Quantifizierung der emphysematoesen Veraenderungen und weist assoziierte Veraenderungen und Komplikationen nach. Das bildgebend durch das Fehlen klar definierter Raender gekennzeichnete Emphysem ist differenzialdiagnostisch von zystischen

  4. Neuroimaging of cerebral vasculitis; Bildgebung zerebraler Vaskulitiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wengenroth, M. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Luebeck, Institut fuer Neuroradiologie, Luebeck (Germany); Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Institut fuer klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Saam, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Institut fuer klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Haehnel, S. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung Neuroradiologie, Heidelberg (Germany)

    2016-01-15

    Cerebral vasculitis can have a variety of origins. Furthermore, there are no vasculitis-specific symptoms or imaging signs and vasculitis of the CNS can mimic many other neurological diseases, which require different treatment approaches. Thus, the clinical and radiological diagnosis of cerebral vasculitis is challenging. Magnetic resonance imaging (MRI) and MR angiography (MRA) should be the radiological imaging methods of choice to assess the degree of parenchymal damage and to detect vessel wall changes. If the results are unclear digital subtraction angiography (DSA) should be pursued in order to also detect changes in medium sized vessels. Vasculitis of small vessels cannot be detected by vascular imaging and requires brain or leptomeningeal biopsy. In this review we present the current diagnostic approach and a variety of imaging findings in cerebral vasculitis and discuss the main radiological differential diagnoses. (orig.) [German] Die zerebrale Vaskulitis kann viele Ursachen haben. Daher ist die klinische und radiologische Diagnose schwierig, auch weil es etliche vaskulitistypische Symptome und MR-Befunde bei anderen Erkrankungen gibt. Die ZNS-Vaskulitis kann zahlreiche andere neurologische Erkrankungen imitieren, die unterschiedlicher Therapie beduerfen. MRT und MR-Angiographie (MRA) sind die Verfahren der Wahl, mit denen die radiologische Diagnostik begonnen werden sollte, um den Parenchymschaden und den Gefaessbefall zu beurteilen. Bei unklaren Befunden kann eine digitale Subtraktionsangiographie (DSA) ergaenzt werden, um auch mittelgrosse Gefaesse beurteilen zu koennen. Der Befall kleiner Gefaesse kann nur bioptisch nachgewiesen werden. In der folgenden Uebersicht stellen wir das diagnostische Herangehen bei zerebraler Vaskulitis vor, praesentieren zahlreiche Befunde und diskutieren die wichtigsten radiologischen Differenzialdiagnosen. (orig.)

  5. Visualization techniques for multislice CT datasets of coronary arteries: correlation of axial, multiplanar, three-dimensional, and virtual endoscopic imaging with coronary angiography; Visualisierungsmodalitaeten in der Multidetektor CT-Koronarangiographie des Herzens: Korrelation von axialer, multiplanarer, dreidimensionaler und virtuell endoskopischer Bildgebung mit der invasiven Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herzog, C.; Ay, M.; Engelmann, K.; Abolmaali, N.; Diebold, T.; Vogl, T.J. [Frankfurt Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Dogani, S. [Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Thorax-, Herz- und Gefaesschirurgie

    2001-04-01

    Objective: To evaluate the performance of 4 different visualization techniques for multislice CT datasets from the coronary arteries in comparison to coronary angiography. Material and Methods: 42 patients were examined prospectively using both multislice CT and angiocardiography. All CT scans were performed at collimation 4x1 mm, pitch 1.5 and a rotation time of 500 msec. Using retrospective ecg-gating, image reconstruction parameters were 1.25 mm slice thickness, 0.5 mm increment and kernel B 30. Each patient's CT dataset subsequently was explored using axial, multiplanar, three-dimensional, and virtual endoscopic visualization modes. Results: Axial scans showed the highest sensitivity in the evaluation of stenoses (66.7%), followed by virtual endoscopy (55.9%), multiplanar (48.6%), and three-dimensional reformations (33.3%). With regard to the detection of atherosclerotic plaques, axial scans (71.2%), three-dimensional reformations (70.1%), and virtual endoscopy (69.1%) displayed comparable sensitivities, whereas multiplanar reformations showed distinctly lower results (55.6%). On combining the techniques a sensitivity of 74.2% for the detection of atherosclerotic plaques, of 72.0% for the identification of high-grade stenoses, respectively, was obtained. The specificity of all four visualization modes amounted to 91.9% and above. Best results have been obtained within the RIVA (sensitivity 85.2%). (orig.) [German] Ziel: Evaluierung der Wertigkeit verschiedener Bildgebungsmodalitaeten der Multidetektor CT-Koronarographie in Korrelation mit der invasiven kardiologischen Diagnostik. Material und Methoden: Im Rahmen einer prospektiven Studie wurden 42 Patienten vergleichend mittels Multidetektor-CT und Herzkatheter untersucht. Das standardisierte Protokoll sah eine Kollimation von 4x1 mm bei einem Tischvorschub von 1,5 mm/Umdrehung und einer Rotationszeit von 500 ms vor. Die anschliessende Bildreformation erfolgte mittels retrospektivem EKG-Gating bei einer

  6. Magnetresonanz-Bildgebung bei Patienten mit Multipler Sklerose und Riechstörung

    OpenAIRE

    Erb-Eigner, Katharina

    2016-01-01

    The aim of the study was to correlate olfactory dysfunction in multiple sclerosis (MS) patients with olfactory bulb and intracerebral abnormalities. In this context, the significance of diffusion-weighted sequences was investigated. The ethics committee of the Charité - Universitätsmedizin Berlin approved this study. A total of 36 MS patients were included in the study, which were examined by a neurologist and an ENT physician. The olfactory function of MS patients was measured by the TDI ...

  7. Exekutive Dysfunktionen in frühen Stadien der Huntingtonschen Erkrankung sind assoziiert mit striataler und insulärer Atrophie

    OpenAIRE

    Schuller, Sabine

    2006-01-01

    Morbus Huntington ist charakterisiert durch eine fortschreitende, ubiquitäre neuronale Atrophie. Neben motorischen Defiziten zeigen sich auch früh im Krankheitsverlauf kognitive Defizite, insbesondere exekutive Dysfunktionen. Ziel dieser Arbeit war bei 25 Patienten mit Huntingtonscher Erkrankung der Nachweis einer positiven Korrelation kognitiver Defizite und regionaler struktureller Veränderungen mittels 3D-MRT-morphometrischer Bildgebung. Es konnte eine signifikante Korrelation striataler A...

  8. Future of mammography-based imaging; Zukunft mammographiebasierter Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schulz-Wendtland, R.; Brehm, B.; Meier-Meitinger, M.; Uder, M. [Klinikum der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Gynaekologische Radiologie, Radiologisches Institut, Erlangen (Germany); Wittenberg, T. [Fraunhofer-Institut fuer Integrierte Schaltkreise IIS, Erlangen (Germany); Michel, T.; Anton, G. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Erlangen Centre for Astroparticle Physics, Erlangen (Germany); Hartmann, A. [Klinikum der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Institut fuer Pathologie, Erlangen (Germany); Beckmann, M.W.; Rauh, C.; Jud, S.M.; Fasching, P.A. [Klinikum der Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Frauenklinik, Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN, Erlangen (Germany)

    2014-03-15

    Mammography is the central diagnostic method for clinical diagnostics of breast cancer and the breast cancer screening program. In the clinical routine complementary methods, such as ultrasound, tomosynthesis and optional magnetic resonance imaging (MRI) are already combined for the diagnostic procedure. Future developments will utilize investigative procedures either as a hybrid (combination of several different imaging modalities in one instrument) or as a fusion method (the technical fusion of two or more of these methods) to implement fusion imaging into diagnostic algorithms. For screening there are reasonable hypotheses to aim for studies that individualize the diagnostic process within the screening procedure. Individual breast cancer risk prediction and individualized knowledge about sensitivity and specificity for certain diagnostic methods could be tested. The clinical implementation of these algorithms is not yet in sight. (orig.) [German] Die Mammographie ist die zentrale diagnostische Methode der klinischen symptombezogenen Abklaerung von Brusterkrankungen und des Brustkrebsscreenings. In der klinischen Diagnostik wird sie heute schon oft durch zusaetzliche Untersuchungsmethoden wie dem Ultraschall, der Tomosynthese und ggf. auch der MRT-Bildgebung unterstuetzt. Zukuenftige Entwicklungen gehen in die Richtung, dass diese Kombination aus 2 oder mehr Untersuchungsverfahren entweder in Hybrid- (Aufnahme mehrerer unterschiedlicher Bildmodalitaeten in einem einzigen Geraet) oder in Fusionsmethoden (Zusammenfuehrung und Registrierung von Bilddaten aus verschiedenen Modalitaeten) technisch professionalisiert werden. Des Weiteren koennten an subgruppenbezogene Erkrankungsrisiken und individuelle Sensitivitaeten und Spezifitaeten angepasste Diagnostikkombinationen fuer eine Screeningdiagnostik Gegenstand kuenftiger Studien sein. Wir stellen die aktuellen Entwicklungen auf diesen Gebieten und deren momentane Relevanz fuer die klinische Praxis und

  9. Funktionelle Aktivierungen im Verlauf eines Jahres bei Patienten mit Alzheimer-Erkrankung und gesunden Kontrollen

    OpenAIRE

    Zeller, Julia

    2012-01-01

    Hintergrund: Die Alzheimer-Erkrankung ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung. Da es zurzeit für sie noch keine Heilung gibt, richtet sich das Hauptaugenmerk auf eine möglichst frühe Diagnose und die Behandlung mit krankheitsverzögernden Medikamenten. Vor allem die funktionelle Bildgebung gilt im Bereich der Frühdiagnose als vielversprechend. Neben dem Gedächtnis werden die visuell-räumliche Informationsverarbeitung, exekutive Funktionen und Aufmerksamkeitsprozesse untersucht. Hierbei ...

  10. Mit kokkeri

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ejlersen, Søren; Lorang, Louisa

    MIT kokkeri er resultatet af et samarbejde mellem Komiteen for Sundhedsoplysning, Institut for Uddannelse og Pædagogik/Aarhus Universitet og Haver til Maver. Projektet støttes af Nordea-fonden. Bag kogebogens mange opskrifter står en række erfarne madeksperter bestående af Søren Ejlersen, Louisa ...

  11. Singlet - oxygen therapy. 'MIT-S' apparatus

    International Nuclear Information System (INIS)

    The described method is based on using singlet-oxygen mixture with antioxiding properties. This mixture is produced by photochemical sensibilization of air or water vapour in MIT-S apparatus. Technical parameters of MIT-S are presented. The method is used for therapy of different organs, for prophylactics, treatment and rehabilitation of a series of diseases (bronchial asthma, cardio-vascular, neurologic, sugar diabet, immune diseases)

  12. Imaging in oncology. Terms and definitions; Onkologische Bildgebung. Begriffe und Definitionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brader, P. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Diagnostikum Graz Sued West, Graz (Austria); Menu, Y. [Hopital Saint Antoine, Paris (France); Kreuzer, S.; Polanec, S.; Mayerhoefer, M.; Herold, C.J. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria)

    2013-04-15

    Oncologic imaging includes the morphological description of the primary tumor region for an accurate classification of the tumor and lymph node stage and whether distant metastases have occurred according to the TNM staging system. Knowing the stage of the disease helps to plan the treatment and to estimate the prognosis. In clinical routine this is accomplished by conventional imaging techniques, such as ultrasound (US), computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI). Additionally, oncologic imaging is essential in treatment monitoring to visualize and quantify the effect of cancer therapy according to response evaluation criteria in solid tumors (RECIST) and World Health Organization (WHO) criteria. The tremendous development in oncology and technical innovations in imaging represent a particular challenge for radiology. (orig.) [German] Die onkologische Bildgebung umfasst die morphologische Darstellung der Primaertumorregion zur genauen Einteilung des Tumorstadiums und die der Lymphknotensitutation. Je nach Untersuchungsausdehnung kann auch die Beurteilung einer eventuellen Metastasierung erfolgen, sodass ein Staging nach der TNM(''tumor, node, metastasis'')-Stadieneinteilung moeglich ist. Im klinischen Alltag werden diese Fragestellungen durch konventionelle morphologische Bildgebungstechniken, wie Ultraschall (US), Computer- (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT), beantwortet. Zusaetzlich umfasst die onkologische Bildgebung auch die Verlaufskontrolle von Therapien bei malignen Erkrankungen, um ein Ansprechen zu visualisieren und darueber hinaus nach RECIST(Response Evaluation Criteria In Solid Tumors)- oder WHO-Kriterien zu quantifizieren. Die enorme Dynamik im Bereich der Onkologie und die technischen Innovationen in der Bildgebung stellen eine besondere Herausforderung fuer die Radiologie dar. (orig.)

  13. Imaging of blunt chest trauma; Bildgebung des stumpfen Thoraxtraumas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Prosch, H. [Medizinische Universitaet Wien, Allgemeines Krankenhaus, Univ.-Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria); Negrin, L. [Medizinische Universitaet Wien, Allgemeines Krankenhaus, Univ.-Klinik fuer Unfallchirurgie, Wien (Austria)

    2014-09-15

    Blunt chest trauma is associated with high morbidity and mortality. Consequently, all patients should be evaluated radiologically after blunt chest trauma to allow timely and appropriate treatment. Conventional chest radiographs and computed tomography (CT) are proven modalities with which to evaluate patients after blunt chest trauma. Over the last several years extended focused assessment with sonography for trauma (eFAST) has gained increasing importance for the initial assessment of seriously injured patients. In the acute phase of severely injured patients eFAST examinations are helpful to exclude pneumothorax, hemothorax and hemopericardium. Chest radiographs may also be used to diagnose a pneumothorax or hemothorax; however, the sensitivity is limited and CT is the diagnostic modality of choice to evaluate severely injured patients. (orig.) [German] Stumpfe Thoraxtraumen gehen mit einer hohen Morbiditaet und Mortalitaet einher. Daher sollten Patienten mit Verdacht auf ein stumpfes Thoraxtrauma rasch radiologisch untersucht werden, damit die entsprechenden therapeutischen Schritte zeitgerecht eingeleitet werden koennen. Zur Abklaerung von Patienten nach einem stumpfen Thoraxtrauma sind seit Jahren das konventionelle Lungenroentgen und die Computertomographie bewaehrte Verfahren. In den letzten Jahren hat die fokussierte Ultraschalluntersuchung (eFAST, Extended Focused Assessment with Sonography for Trauma) von schwerverletzten Patienten vermehrt an Bedeutung gewonnen. Durch eine eFAST-Untersuchung kann in der Akutphase rasch geklaert werden, ob bei dem Patienten ein therapiebeduerftiger Pneumothorax, Haematoperikard oder Haematothorax vorliegen. Auch das Lungenroentgen wird zur Diagnose eines Pneumothorax oder Haematothorax eingesetzt, wenngleich seine Sensitivitaet deutlich eingeschraenkt ist. Die CT ist das diagnostische Verfahren der Wahl, um v. a. Patienten mit einem schweren Thoraxtrauma abzuklaeren. (orig.)

  14. Imaging of the inner ear; Bildgebung des Innenohrs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Casselman, J.W. [Dept. of Radiology, A.Z.St.-Jan Brugge (Belgium); Bensimon, J.L. [Imagerie O.R.L. et Generale, Paris (France)

    1997-12-01

    New computed tomography (CT) and magnetic resonance (MR) techniques allow more detailed anatomic studies of the inner ear. CT is still the best technique to study patients with fractures, congenital malformations and otodystrophies involving the inner ear. During recent years MR imaging has emerged as an excellent method to detect pathology in the internal auditory canal, membranous labyrinth and bony labyrinth and to characterize petrous apex lesions. MR has even proved its value in patients with fractures and congenital malformations making the diagnosis of, for instance, labyrinthine concussion and absence of the vestibulocochlear nerve possible. The diagnosis of acute/chronic labyrinthitis and intralabyrinthine tumors has also became possible. However, MR and CT are often complementary, as is the case in patients with mixed hearing loss, congenital malformations and petrous apex lesions. (orig.) [Deutsch] Neuere CT- und MR-Untersuchungsmethoden erlauben eine detaillierte anatomische Darstellung des Innenohres. Die CT ist unveraendert die beste Bildgebungstechnik zur Darstellung von Frakturen, angeborenen Missbildungen und Otodystrophien im Innenohr. In den letzten Jahren hat sich die MRT im Nachweis pathologischer Veraenderungen von innerem Gehoergang, membranoesem und knoechernem Labyrinth und zur Charakterisierung von Schlaefenbeinspitzenlaesionen als diagnostisch aeusserst wertvoll erwiesen. Bei Patienten mit Frakturen oder kongenitalen Missbildungen erlaubt die MRT den Nachweis von labyrinthaeren Kontusionen bzw. Aplasie des vestibulocochlearen Nervs. Die Diagnose einer Labyrinthitis sowie von intralabyrinthaeren Tumoren wurde erstmals bildgebend mittels MRT moeglich. Es muss aber betont werden, dass MRT und CT meist komplementaere Methoden sind. Dies trifft insbesondere bei Patienten mit gemischtem Hoerverlust, kongenitalen Missbildungen und Schlaefenbeinapexlaesionen zu. (orig.)

  15. Imaging of hip joint arthroplasty; Bildgebung bei Hueftgelenkendoprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E.; Fruehwald-Pallamar, J.; Czerny, C. [Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskelettale Radiologie, Wien (Austria)

    2009-05-15

    . Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) haben sich im Laufe der Jahre fuer spezielle Fragestellungen und bei unklarem projektionsradiographischem Befund etabliert. So lassen sich entzuendliche Prozesse mit (CT) oder auch ohne (MRT) Kontrastmittel ausgezeichnet beurteilen. Unabhaengig von der bildgebenden Modalitaet ist in jedem Fall eine Korrelation mit der klinischen Symptomatik des Patienten unerlaesslich. (orig.)

  16. Selected clinically established and scientific techniques of diffusion-weighted MRI. In the context of imaging in oncology; Ausgewaehlte klinisch etablierte und wissenschaftliche Techniken der diffusionsgewichteten MRT. Im Kontext der onkologischen Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freitag, M.T.; Bickelhaupt, S.; Ziener, C.; Mosebach, J.; Schlemmer, H.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Radiologie, Heidelberg (Germany); Meier-Hein, K. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer medizinische Informatik, Heidelberg (Germany); Radtke, J.P. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Radiologie, Heidelberg (Germany); Universitaetsklinik Heidelberg, Abteilung fuer Urologie, Heidelberg (Germany); Kuder, T.A.; Laun, F.B. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Medizinische Physik in der Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2016-02-15

    werden durch Schaltung einer speziellen Gradientenabfolge mithilfe echoplanarer Auslesetechnik mehrere, mindestens jedoch 2 Bilderserien akquiriert, die die Diffusionseigenschaften des Gewebes wiedergeben. Eine der ersten klinisch etablierten Anwendungen ist die DWI bei der Prostata-MRT, die in den international anerkannten PI-RADS- und ESUR-Leitlinien bereits fest integriert ist. In naher Zukunft wird die klinische Etablierung der DWI auch fuer die Mamma-MRT erwartet, hier wurden Spezifitaetswerte und negative praediktive Werte von 94 bzw. 92 % berichtet. Die DWI kann auch als Ganzkoerperbildgebung fuer Patienten mit systemischen Knochenmarkerkrankungen wie dem multiplen Myelom oder zur Frage nach dem Ausmass der Skelettmetastasierung zuverlaessig eingesetzt werden. Neue Techniken der DWI, wie die ''intravoxel incoherent motion DWI'', die Kurtosis-Bildgebung oder histogrammbasierte Auswertungen stellen vielversprechende und innovative Verfahren dar, um Tumordetektion oder Therapieansprechen zunehmend quantitativer durchfuehren zu koennen. (orig.)

  17. Importance of PET/CT for imaging of colorectal cancer; Stellenwert der PET/CT zur Bildgebung des kolorektalen Karzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meinel, F.G.; Schramm, N.; Graser, A.; Reiser, M.F.; Rist, C. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Haug, A.R. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen (Germany)

    2012-06-15

    Fluorodeoxyglucose-positron emission tomography/computed tomography (FDG-PET/CT) has emerged as a very useful imaging modality in the management of colorectal carcinoma. Data from the literature regarding the role of PET/CT in the initial diagnosis, staging, radiotherapy planning, response monitoring and surveillance of colorectal carcinoma is presented. Future directions and economic aspects are discussed. Computed tomography (CT), magnetic resonance imaging (MRI) and FDG-PET for colorectal cancer and endorectal ultrasound for rectal cancer. Combined FDG-PET/CT. While other imaging modalities allow superior visualization of the extent and invasion depth of the primary tumor, PET/CT is most sensitive for the detection of distant metastases of colorectal cancer. We recommend a targeted use of PET/CT in cases of unclear M staging, prior to metastasectomy and in suspected cases of residual or recurrent colorectal carcinoma with equivocal conventional imaging. The role of PET/CT in radiotherapy planning and response monitoring needs to be determined. Currently there is no evidence to support the routine use of PET/CT for colorectal screening, staging or surveillance. To optimally exploit the synergy between morphologic and functional information, FDG-PET should generally be performed as an integrated FDG-PET/CT with a contrast-enhanced CT component in colorectal carcinoma. (orig.) [German] Die Fluordesoxyglukose-Positronenemissionstomographie/Computertomographie (FDG-PET/CT) hat in den letzten Jahren zunehmende Bedeutung zur Bildgebung des kolorektalen Karzinoms erlangt. In diesem Beitrag stellen wir den Stand der Literatur zur Rolle der PET/CT bei Screening, Staging, Bestrahlungsplanung, Beurteilung eines Therapieansprechens und Nachsorge des kolorektalen Karzinoms dar. Zudem wird auf gesundheitsoekonomische Aspekte und zukuenftige Entwicklungen eingegangen. CT, MRT, FDG-PET, beim Rektumkarzinom zusaetzlich endorektaler Ultraschall. Kombinierte FDG-PET/CT. Waehrend

  18. Biodistribution und Analyse von 68Ga-markierten RGD-Multimeren an tumortragenden Nacktmäusen mit Hilfe der Kleintier-Positronen-Emissions-Tomographie

    OpenAIRE

    Wrubel, Scarlett

    2012-01-01

    Hintergrund und Ziele Die Tumorangiogenese spielt für die Früherkennung von Tumoren und deren Metastasen eine wichtige Rolle. Während dieses Vorgangs sind Funktions-proteine, speziell Integrine, hoch exprimiert und stellen daher ein molekulares Target für die Bildgebung von Tumorgefäßen dar. Als hoch-affine Moleküle, die an die Integrine binden, sind seit langem cyclische Pentapeptide bekannt, die die RGD-Sequenz tragen; diese eignen sich als DOTA-Konjugate für die Radio-markierung mit dem Po...

  19. Computed tomography for imaging of pediatric congenital heart disease; Die Computertomographie bei der Bildgebung von Kindern mit kongenitalen Herzvitien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Glaser-Gallion, N.; Stinn, B.; Wildermuth, S.; Leschka, S. [Kantonsspital St.Gallen, Universitaet Zuerich, Institut fuer Radiologie, St. Gallen (Switzerland); Alkadhi, H. [Universitaetsspital Zuerich, Institut fuer Diagnostisch und Interventionelle Radiologie, Zuerich (Switzerland); Lell, M. [Universitaetsklinikum Erlangen, Institut fuer Radiologie, Erlangen (Germany); Goo, H.W. [University of Ulsan, College of Medicine, Asan Medical Center, Department of Radiology, Seoul (Korea, Republic of); Paul, J.F. [Marie Lannelongue Hospital, Radiology Unit, Plessis Robinson (France)

    2011-01-15

    Congenital heart diseases are the most common congenital abnormalities of development. In general, echocardiography and cardiac catheter angiography are considered the gold standard for the evaluation of congenital heart disease. Cardiac magnetic resonance imaging has become an important supplementary imaging modality because of its ability to provide an accurate morphological and functional evaluation. The role of cardiac computed tomography in the imaging of patients with congenital heart disease is becoming increasingly more important due to the development of low radiation dose protocols and improvements in the spatial and temporal resolution. In the preoperative depiction and follow-up after surgical repair of congenital heart diseases, cardiac computed tomography provides detailed information of the heart, the venous and arterial pulmonary circulation as well as systemic arteries. This article reviews the technical aspects of cardiac CT and the modification of examination protocols according to the expected pathology and patient age. The potentials and limitations of the various radiation dose reduction strategies are outlined. (orig.) [German] Kongenitale Herzfehler sind die haeufigsten kongenitalen Fehlbildungen. Echokardiographie und Katheterangiographie gelten allgemein als Goldstandard zur Abklaerung angeborener Herzerkrankungen. Die Magnetresonanztomographie ist aufgrund ihrer Faehigkeit, Herzvitien morphologisch und funktionell zu charakterisieren, als ein wichtiges ergaenzendes Verfahren anzusehen. Durch mehr und mehr dosissparende Untersuchungsprotokolle der neuesten Geraetegenerationen und eine gleichzeitig bessere zeitliche und raeumliche Aufloesung findet die Computertomographie zunehmend Eingang in die Abklaerung kongenitaler Herzfehler. In der praeoperativen Planung und der postoperativen Kontrolle erlaubt sie eine uebersichtliche Darstellung komplexer Fehlbildung nicht nur des Herzens, sondern auch der pulmonalvenoesen und -arteriellen Zirkulation sowie des systemischen Kreislaufs. Dieser Beitrag gibt eine Uebersicht ueber die technischen Aspekte der kardialen CT und die Anpassung des Untersuchungsprotokolls an die zu erwartende Pathologie und das Alter des Kindes. Zudem werden die Moeglichkeiten und Limitationen der unterschiedlichen dosissparenden Protokolle erlaeutert. (orig.)

  20. Squaraine mit ausgedehnter Konjugation

    OpenAIRE

    Gerold, Jürgen

    2002-01-01

    Squaraine mit ausgedehnter Konjugation: Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teilbereiche gegliedert, wobei der erste Teil die Synthese und Eigenschaftsuntersuchung symmetrischer und unsymmetrischer, stilbenoider Squaraine mit ausgedehnter Konjugation (DAD-Systeme) betrifft. Im zweiten Teil der Arbeit werden als Modellverbindungen für diese Squaraine Oligo(phenylenvinylen)e (OPVs) mit terminaler Donor-Acceptor-Substitution hergestellt.Es wurden drei unterschiedliche Klassen von konjugations...

  1. Magnetic resonance imaging of hypertrophic cardiomyopathy. Evaluation of diastolic function; MRT-Bildgebung bei hypertropher Kardiomyopathie (HCM). Evaluation der diastolischen Funktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwarz, F.; Reiser, M.F.; Theisen, D. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Deutsches Zentrum fuer Herzkreislaufforschung (DZHK), Muenchen (Germany); Schwab, F. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Josef Lissner Laboratory for Biomedical Imaging, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Beckmann, B.M.; Schuessler, F.; Kaeaeb, S. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Medizinische Klinik und Poliklinik I, Muenchen (Germany); Zinsser, D.; Goelz, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2013-01-15

    Hypertrophic cardiomyopathy (HCM) has a prevalence of approximately 0.2% and is clinically asymptomatic in many patients or presents with unspecific symptoms. This explains the importance of imaging for the diagnosis of HCM as well as for the assessment of the clinical course. The definitive finding in HCM is myocardial hypertrophy with thickening of the ventricular wall {>=} 15 mm. While echocardiography is an excellent screening tool magnetic resonance imaging (MRI) allows a comprehensive analysis of the heart in HCM. This includes a detailed analysis of the distribution and extent of myocardial hypertrophy, a thorough evaluation of systolic and diastolic cardiac function, the assessment of the presence and extent of dynamic outflow tract obstruction as well as the description of the systolic anterior motion (SAM) phenomenon of the mitral valve with secondary mitral insufficiency. When contrast material is administered, additional information about myocardial perfusion as well as the presence and extent of myocardial fibrosis can be obtained. This study compared systolic functional parameters as well as end systolic and end diastolic wall thickness of patients with and without diastolic dysfunction. (orig.) [German] Die hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) hat eine Praevalenz von ca. 0,2% und verlaeuft in vielen Faellen zeitlebens klinisch asymptomatisch. Falls es zur Ausbildung von Symptomen kommt, sind diese oft unspezifisch. Dies erklaert den Stellenwert der Bildgebung bei der Erstdiagnose und Verlaufsbeurteilung der HCM. Leitbefund ist eine myokardiale Hypertrophie mit Wanddicken von {>=} 15 mm. Waehrend die Echokardiographie ein hervorragendes Screeningverfahren ist, erlaubt die MRT eine umfassende Feindiagnostik bei der HCM, zu der gezaehlt werden: eine genaue Darstellung des Verteilungsmusters und des Schweregrads der Hypertrophie, eine detaillierte Analyse der linksventrikulaeren systolischen und diastolischen Funktion, eine Beurteilung und Quantifizierung

  2. Eine Nische mit Zukunft?

    OpenAIRE

    Meili, Eric

    2011-01-01

    Die Wasserbüffel in der Schweiz sind im Kommen. Die ersten Büffel wurden 1996 von Schangnauer Bauern importiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit IBR konnte die Zucht nun stetig ausgebaut werden.

  3. MITS machine operations

    International Nuclear Information System (INIS)

    This document contains procedures which apply to operations performed on individual P-1c machines in the Machine Interface Test System (MITS) at AiResearch Manufacturing Company's Torrance, California Facility

  4. Differentialtherapie mit Kalziumantagonisten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dörffel Y

    2004-01-01

    Full Text Available Der antihypertensive Effekt der Kalziumantagonisten ist bei allen Altersgruppen und Rassen seit längerem erwiesen. Darüber hinaus sind verschiedene andere positive Wirkungen dokumentiert, wie z. B. die Verbesserung der Endothelfunktion, Reduktion der Atheroskleroseprogression in der A. carotis, Reduktion der linksventrikulären und der arteriolären Hypertrophie sowie eine Verbesserung der arteriellen Compliance. Kalziumantagonisten verschlechtern nicht den Lipid- oder Glukosestoffwechsel. Für den Einsatz in der Praxis ist die Kenntnis der Heterogenität der Substanzklasse mit sich daraus ableitenden Vor- und Nachteilen sowie unterschiedlichen Indikationen von großer Relevanz. Den Prototypen der Non-Dihydropyridine Verapamil (chem. Phenylalkylamin und Diltiazem (chem. Benzothiazepine steht die umfangreiche Substanzklasse der Dihydropyridine (DHP gegenüber. Zu den DHPs zählen neben dem Prototyp Nifedipin die neueren Substanzen wie Nitrendipin, Nisoldipin, Amlodipin, Felodipin, Lacidipin und Lercanidipin. DHPs sind in erster Linie Vasodilatatoren, die durch eine Reduktion des peripheren vaskulären Widerstandes den arteriellen Blutdruck senken. Insbesondere bei älteren Präparaten mit schnellem Wirkungseintritt, wie z. B. beim unretardierten Nifedipin, einem DHP der ersten Generation, kann eine autonome Gegenregulation ausgelöst werden. Bei den modernen DHPs mit längerer Wirkungsdauer und bei den Non-DHPs ist dieser Effekt bedeutend abgeschwächt oder gar nicht mehr nachweisbar. In mehreren prospektiven, randomisierten und placebokontrollierten Studien konnte bei Patienten mit isolierter systolischer Hypertonie eine Reduktion der Schlaganfallrate dokumentiert werden (Syst-Eur, Syst-China, signifikante Unterschiede bezüglich Mortalität und Morbidität ergaben sich im Vergleich mit anderen Antihypertensiva (Diuretika, Betablocker, ACE-Hemmer nicht (STOP-2, INSIGHT, NORDIL, ALLHAT, INVEST. In der meist erforderlichen antihypertensiven

  5. Cerebral MR imaging of malignant melanoma; Zerebrale MR-Bildgebung beim malignen Melanom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Breckwoldt, M.; Bendszus, M. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Abteilung Neuroradiologie, Neurologische Klinik, Heidelberg (Germany)

    2015-01-16

    even in asymptomatic patients. Stage IV requires quarterly MRI examinations. Melanotic and amelanotic metastases show different MRI characteristics. The differentiation between metastasis and microbleeding can be impossible and might require a follow-up scan. Susceptibility-weighted imaging increases the sensitivity of metastases detection but lacks specificity. It can help to differentiate between different metastatic entities. (orig.) [German] Das maligne Melanom (MM) ist nach dem Bronchial- und Mammakarzinom die dritthaeufigste Tumorentitaet, die in das ZNS metastasiert. Haeufig geschieht dies frueh im Krankheitsverlauf, was fuer die Prognose entscheidend ist. Zehn bis 40 % aller Patienten sterben an einer intrakraniellen Metastasierung, wobei die Inzidenz von Hirnmetastasen noch deutlich hoeher liegt (50-75 %). Praedilektionsstelle ist das subkortikale Marklager. Das Signalverhalten von Melanommetastasen kann sehr unterschiedlich sein und sich im Krankheitsverlauf, abhaengig von Melaningehalt, Akkumulation paramagnetischer Ionen und Einblutungen, aendern. Die neuen spezifischen Therapien (Immuntherapien und Kinaseinhibitoren) stellen auch fuer die Bildgebung eine Herausforderung dar, weil bislang nicht ausreichend geklaert ist, inwieweit diese das Signalverhalten von Metastasen in der MR-Bildgebung aendern. Zudem koennen unter den neuen Therapien immunassoziierte Pathologien (Hypophysitis bei ca. 5 % der Patienten unter Ipilimumab-Therapie) und granulomatoese Erkrankungen (Neurosarkoidose) auftreten. In der CT stellen sich Melanommetastasen haeufig nativ hyperdens dar. In der MRT sind T2w-Fluid-attenuated-inversion-recovery(FLAIR)-, native T1w- sowie T1w-Sequenzen nach Kontrastmittelgabe obligat. Mehrere Schnittebenen sollten akquiriert werden. Die suszeptibilitaetsgewichtete Bildgebung (SWI) ist eine neue sensitive Methode zur Detektion von Melanommetastasen bei jedoch eingeschraenkter Spezifitaet. Etwa 66 % der Melanommetastasen zeigen ausgepraegte intratumorale

  6. Hepatocellular carcinoma: Role of imaging diagnostics in detection, intervention and follow-up; Das hepatozellulaere Karzinom. Rolle der Bildgebung zur Detektion, Therapieplanung und Therapiekontrolle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vogl, T.J.; Eichler, K.; Zangos, S.; Mack. M.; Hammerstingl, R. [Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, J.W. Goethe Universitaet Frankfurt am Main (Germany)

    2002-11-01

    Demonstration of techniques and clinical value of imaging diagnostics for screening, detection, interventional follow-up and therapy control of hepatocellular carcinoma (HCC). Diagnostic techniques for screening, detection and differential diagnosis of HCC are presented using color-coded duplex sonography (US), computer tomography (CT) and contrast-enhanced magnetic resonance techniques like MRI, MR angiography and MR cholangiopancreaticography (MRCP). Therapy control with imaging was performed for surgical methods like resection and liver transplantation as for well as transarterial chemoembolization (TACE), radiofrequency ablation (RF) and laser-induced thermotherapy (LITT). In screening, HCC color-coded duplex sonography reveals a sensitivity from 45 to 92% and a specificity from 78 to 90% when liver cirrhosis is present. The diagnostic results of CT were further improved with the newly developed techniques of multislice CT. The highest diagnostic accuracy can currently be achieved using contrast-enhanced MRI with a sensitivity from 82 to 96%. TACE presents a palliative therapy concept; MR-guided LITT and radiofrequency ablation are used as thermoablative methods for local therapy and the therapy control is based on the above imaging techniques. Contrast-enhanced MRI proves to be the superior imaging technique for the early diagnosis, differential diagnosis and follow-up of hepatocellular carcinoma. (orig.) [German] Zielsetzung: Vorstellung der Methodik und klinischen Wertigkeit der bildgebenden Diagnostik zu Screening, Detektion, Interventionsplanung und Therapiekontrolle des hepatozellulaeren Karzinoms (HCC). Diagnostische Untersuchungstechniken werden diskutiert wie farbkodierte Duplexsonographie, Computertomographie (CT, MSCT) und kontrastmittelverstaerkte Magnetresonanzverfahren (MRT, MRA und MRCP). Die Therapiekontrolle mittels Bildgebung erfolgt im Rahmen des Einsatzes chirurgischer Therapieverfahren wie Resektion und Lebertransplantation sowie der

  7. Mit anderen Augen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ydesen, Christian; Høberg, Per

    The article 'Mit anderen Augen' focuses on the debate about the state-church relationship in the German Democratic Republic (GDR). Starting from the immediate assumption that a protestant church and a socialist, Marxist-Leninist state were irreconcilable in the construction of a new society the...

  8. New aspects of MRI for diagnostics of large vessel vasculitis and primary angiitis of the central nervous system; Neue Aspekte der MRT-Bildgebung zur Diagnostik der Grossgefaessvaskulitiden sowie der primaeren Angiitis des zentralen Nervensystems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Saam, T.; Habs, M.; Cyran, C.C.; Grimm, J.; Reiser, M.F.; Nikolaou, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Pfefferkorn, T. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Neurologie, Muenchen (Germany); Schueller, U. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Zentrum fuer Neuropathologie, Muenchen (Germany)

    2010-10-15

    Vasculitis is a rare disease and clinical symptoms are often unspecific. Accurate and early diagnosis is mandatory in order to prevent complications, such as loss of vision or stroke. Imaging techniques can contribute to establishing a definite diagnosis and to evaluate disease activity and the extent of the disease in various vascular regions. Conventional imaging methods, such as computed tomography (CT) and magnetic resonance (MR) angiography, as well as digital subtraction angiography allow the vessel lumen but not the vessel wall to be depicted. However, vasculitis is a disease which primarily affects the vessel wall, therefore conventional imaging modalities often fail to make a definite diagnosis. Recently black-blood high resolution MR in vivo imaging has been used to visualize cervical and intracranial vasculitis. This review article presents imaging protocols for intracranial and cervical black-blood MR imaging and clinical cases with large vessel vasculitis and vasculitis of the central nervous system. Furthermore the current literature, examples of the most common differential diagnoses of cervical and cranial arteriopathy and the potential of other imaging modalities, such as PET/CT and ultrasound will be discussed. (orig.) [German] Vaskulitiden sind seltene Erkrankungen, deren klinische Symptome oft unspezifisch sind und deren genaue und fruehzeitige Diagnose daher eine besondere Herausforderung fuer jeden Kliniker darstellt. Hierzu kann die Bildgebung einen wertvollen Beitrag leisten und ist insbesondere in der Lage, das Ausmass der Erkrankung und die Anzahl der betroffenen Gefaesse zu bestimmen. Die klassischen bildgebenden Verfahren wie CT- (CTA) oder MR-Angiographie (MRA) sowie die digitale Subtraktionsangiographie (DSA) fokussieren dabei hauptsaechlich auf Veraenderungen des Lumendurchmessers, die Gefaesswand wird mit diesen Verfahren in der Regel nur unzureichend dargestellt. Ultraschalluntersuchungen lassen zwar eine Beurteilung des Lumens und

  9. Evaluation of the contribution of the importance of neuroimaging for the diagnostics of dementias - comparison to the psychological diagnostics; Evaluation des Beitrages der radiologischen bildgebende Diagnostik bei demenziellen Erkrankungen - ein Vergleich mit der psychologischen Diagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hentschel, F.; Kreis, M.; Damian, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie; Syren, M. [Univ. Heidelberg (Germany). Gedaechtnisambulanz; Krumm, B. [Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Biostatistik

    2003-10-01

    bildgebenden Verfahren unterschiedlich bewertet. Ziel ist die Quantifizierung der Beitraege der beiden Methoden zur Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. Methodik: Von 100 Patienten wurden die klinische Eingangs-, neuroradiologische, psychologische und klinische Abschlussdiagnosen dokumentiert. Aus der Veraenderung der klinischen Abschluss- gegenueber der Eingangsdiagnose waren der diagnostische Beitrag beider Methoden, Sensitivitaet, Spezifitaet und positiv praediktiver Wert zu ermitteln. Die neuroradiologische Untersuchung erfolgte mit MRT, die psychologische mit ueblichen Power- und speziellen Speed-Tests. Ergebnisse: Die erweiterte klinische Diagnostik fuehrte bei 26% der Patienten zur Aenderung der klinischen Diagnose. Bildgebung und Psychologie lieferten unterschiedliche eigene, sich ergaenzende Beitraege. Bei Aufhebung der Bedingtheit trug die Bildgebung mit 73,3% die Psychologie mit 54,1% zur Diagnose einer neurodegerativen Demenz, mit 83,3% resp. 70,8% zur Diagnose einer vaskulaeren Demenz bei. Allein die Psychologie diagnostizierte und quantifizierte den Grad der Demenz. Der Beitrag der Bildgebung bestand in der Differenzialdiagnose der Demenzen. Zusaetzlich wurden organische Ursachen einer symptomatischen Demenz und vaskulaere Enzephalopathien ohne Demenz, aber mit Bedeutung fuer die Sekundaerprophylaxe erfasst. Schlussfolgerung: In Ergaenzung der klinischen Diagnostik verbessert die psychologische Testung die Sicherheit der Diagnose Demenz, die neuroradiologischen Bildgebung verbessert die Differenzialdiagnostik der Demenzen und liefert zusaetzlich klinisch relevante Befunde. Die erweiterte klinische Diagnostik ist unverzichtbar fuer die Diagnostik und Differenzialdiagnostik der Demenzen. (orig.)

  10. Intubationsbedingungen mit Org 9487

    OpenAIRE

    Brandt, S

    2004-01-01

    Die Studie vergleicht die Intubationsbedingungen nach Applikation von Org 9487, einem neuen aminosteroidalen, nicht-depolarisierenden Muskelrelaxans, Succinylcholin und Placebo. 60 Patienten nahmen an der Doppel-Blind-Studie teil. Nach Einleitung der Narkose erfolgte eine Relaxation entweder mit 1,5 mg/kgKG Org 9487, 1 mg/kgKG Succinylcholin oder Placebo. Nach 60 Sekunden erfolgte die Intubation. Es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Intubationsbedingungen nach Succinylcholin und n...

  11. Marketing mit Facebook

    OpenAIRE

    Nufer, Gerd; Vogt, Maximilian

    2013-01-01

    Die Integration von Facebook in ein bestehendes Marketingkonzept avanciert zunehmend zum Erfolgsfaktor innovativer Unternehmen. Das Marketing mit diesem sozialen Netzwerk ist dabei nicht auf die Kommunikationspolitik determiniert, sondern bietet die Möglichkeit, einen nachhaltigen Mehrwert im gesamten Marketing-Mix zu generieren. Vor diesem Hintergrund stellt Facebook aktuell das meist eingesetzte Social Marketing Instrument in Deutschland dar. Im Kontrast zum steigenden Bewusstsein der Vorte...

  12. Aufsichtspflichtverletzung mit Folgen

    OpenAIRE

    George, Klaus

    2014-01-01

    Die Naturschutzgesetze selbst und eine Vielzahl der auf ihrer Grundlage erlassenen Verordnungen bestimmen Tatbestände ordnungswidrigen Handelns, die mit einer Geldbuße geahndet werden können. Leider ist es auch immer wieder erforderlich, Ordnungswidrigkeiten zu verfolgen und zu ahnden, da bekanntermaßen nicht allen Menschen die Ziele des Naturschutzes und das Wohl der Allgemeinheit am Herzen liegen, vielmehr Gedankenlosigkeit, Unkenntnis usw. ihr Handeln prägen (GEORGE 1998). Bei der Anwendun...

  13. Fraktionale Differentialgleichungen mit MAPLE

    OpenAIRE

    Blume, Dietmar

    2002-01-01

    Staatsexamensarbeit 2002. In der nachfolgenden Arbeit werde ich im zweiten Kapitel theoretisch fraktionale Ableitungen vorstellen, um dann im dritten Kapitel praktisch mit MAPLE fraktionale Ableitungen zu veranschaulichen. Genauso werde ich auch das Gebiet der fraktionalen Differentialgleichungen einführen, d.h. zuerst wird ein theoretischer Teil über Lösungsmethoden behandelt und darauf folgend ein praktischer Teil, in dem mittels MAPLE diverse Gleichungen gelöst werden. Das zweite Dokument ...

  14. Wissenschaftlerinnen mit Migrationshintergrund

    OpenAIRE

    2008-01-01

    'Angesichts der aktuellen Debatte zur Bildungsintegration von MigrantInnen sowie des parallel geführten Diskurses zum Erhalt der Innovations- und Konkurrenzfähigkeit des Wissenschaftsstandortes Deutschlands und der noch immer geringen Teilhabe von Wissenschaftlerinnen an hohen Positionen scheint dringend geboten, die Integration von Migrantinnen in wissenschaftliche Laufbahnen zu thematisieren. Der vorliegende Band greift diese Lücke auf verbunden mit der Hoffnung, innerhalb des Themenfeldes ...

  15. Organische Leuchtdioden mit Polymeranoden

    OpenAIRE

    Fehse, Karsten

    2008-01-01

    In organischen Leuchtdioden (OLEDs) werden üblicherweise anorganische Materialien wie Indium-Zinn-Oxid (ITO) als transparente leitfähige Anoden verwendet. ITO besitzt allerdings eine geringe Austrittsarbeit und kann deshalb Löcher nicht effizient in organische Materialien injizieren. Weiterhin ist ITO eine Quelle von Indium- und Sauerstoff-Ionen, die in die organischen Materialien diffundieren und dort mit der Organik reagieren bzw. als effiziente Exzitonenvernichter agieren. Eine mögliche Al...

  16. Functional MRI of the pharynx in obstructive sleep apnea (OSA) with rapid 2-D flash sequences; Funktionelle MRT des Pharynx bei obstruktiver Schlafapnoe (OSA) mit schnellen 2D-FLASH-Sequenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jaeger, L. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Guenther, E. [Klinik und Poliklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenkranke, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Gauger, J. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Nitz, W. [Siemens Medizintechnik, Erlangen (Germany); Kastenbauer, E. [Klinik und Poliklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenkranke, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany); Reiser, M. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Muenchen (Germany)

    1996-03-01

    Functional imaging of the pharynx used to be the domain of cineradiography, CT and ultrafast CT. The development of modern MRI techniques led to new access to functional disorders of the pharynx. The aim of this study was to implement a new MRI technique to examine oropharyngeal obstructive mechanisms in patients with obstructive sleep apnea (OSA). Sixteen patients suffering from OSA and 6 healthy volunteers were examined on a 1.5 T whole-body imager (`Vision`, Siemens, Erlangen Medical Engineering, Germany) using a circular polarized head coil. Imaging was performed with 2D flash sequences in midsagittal and axial planes. Patients and volunteers were asked to breathe normally through the nose and to simulate snoring and the Mueller maneuver during magnetic resonance imaging (MRI). Prior to MRI, all patients underwent an ear, nose and throat (ENT) examination, functional fiberoptic nasopharyngoscopy and polysomnography. A temporal resolution of 6 images/s and an in-plane resolution of 2.67x1.8 mm were achieved. The mobility of the tongue, soft palate and pharyngeal surface could be clearly delineated. The MRI findings correlated well with the clinical examinations. We propose ultrafast MRI as a reliable and non-invasive method of evaluating pharyngeal obstruction and their levels. (orig.) [Deutsch] Die funktionelle Bildgebung des Pharynx war bisher eine Domaene der Hochfrequenzroentgenkinematographie, der Computertomographie (CT) und der ultraschnellen Computertomographie. Die Entwicklung moderner Techniken in der Magnetresonanztomographie (MRT) fuehrte zu neuen Ansaetzen in der Diagnostik pharyngealer Dysfunktionen. Ziel der vorliegenden Studie war die Implementierung neuer schneller MR-Sequenzen, um Verschlussmechanismen entlang des Pharnyxschlauches bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (OSA) zu untersuchen. 16 Patienten mit OSA und 6 gesunde Probanden wurden an einem 1,5-T-Ganzkoerpermagnetresonanztomographen (`Vision`, Siemens Medizintechnik, Erlangen

  17. Ammoniakzersetzung mit salzmodifizierten Katalysatoren

    OpenAIRE

    Bajus, Stephanie

    2014-01-01

    Ziel dieser Arbeit war es, durch die Modifikation von Rutheniumkatalysatoren mit Salzen ein aktives System für die Ammoniakzersetzung zur Wasserstofffreisetzung zwischen 200 °C und 350 °C zu entwickeln. Die Modifikation sollte auf dem SCILL-Konzept aufbauen, bei dem in der ursprünglichen Variante eine ionische Flüssigkeit geträgert auf einem heterogenen Katalysator die katalytische Oberfläche modifizieren soll. Da ionische Flüssigkeiten nur bedingt thermisch stabil sind, sollte dieses Konzept...

  18. Functional MRI 2.0. {sup 23}Na and CEST imaging; Funktionelle MRT 2.0. {sup 23}Na- und CEST-Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haneder, S. [Uniklinik Koeln, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Koeln (Germany); Konstandin, S. [Universitaet Bremen, MR-Bildgebung und -Spektroskopie, Fachbereich 1 (Physik/Elektrotechnik), Bremen (Germany); Fraunhofer MEVIS, Institut fuer Bildgestuetzte Medizin, Bremen (Germany)

    2016-02-15

    In recent years the purely morphological magnetic resonance imaging (MRI) has been increasingly flanked by so-called functional imaging methods, such as diffusion-weighted imaging (DWI), to obtain additional information about tissue or pathological processes. This review article presents two MR techniques that can detect physiological processes in the human body. In contrast to all other functional MR imaging techniques, which are based on hydrogen protons, the first technique presented (X-nuclei imaging) uses the spin of other nuclei for imaging and consequently allows a completely different insight into the human body. In this article X-nuclei imaging is focused on sodium ({sup 23}Na) MRI because it currently represents the main focus of research in this field due to the favorable MR properties of sodium. The second MR technique presented is the relatively novel chemical exchange saturation transfer (CEST) imaging that can detect exchange processes between protons in metabolites and protons in free water. The first part of this article introduces the basic technical principles, problems, advantages and disadvantages of these two MR techniques, whereas the second part highlights the potential clinical applications. Examples illustrate several potential applications in neuroimaging (e. g. stroke and tumors), musculoskeletal imaging (e. g. osteoarthritis and degenerative processes) and abdominal imaging (e. g. kidneys and hypertension). Both techniques inherently contain an incredible potential for future imaging but are still on the threshold of clinical use and are currently under evaluation in many university centers. (orig.) [German] In den letzten Jahren wird die reine morphologische Magnetresonanztomographie (MRT) zunehmend von sogenannten funktionellen Bildgebungsmethoden, wie der diffusionsgewichteten Bildgebung (''diffusion-weighted imaging'', DWI), flankiert, um zusaetzliche Informationen ueber Gewebe oder pathologische Prozesse zu

  19. The role of high-resolution computed tomography (HRCT) and magnetic resonance imaging (MRI) in the diagnosis of preoperative and postoperative complications caused by acquired cholesteatomas; CT und MRT des erworbenen Cholesteatoms: Prae- und postoperative Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krestan, C.; Czerny, C. [Abteilung fuer Osteologie, Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Gstoettner, W. [Univ.-Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Frankfurt (Germany); Franz, P. [Univ.-Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Wien (Austria)

    2003-03-01

    The role of high-resolution computed tomography (HRCT) and magnetic resonance imaging (MRI) in the diagnosis of preoperative and postoperative complications caused by acquired cholesteatomas will be described in this paper. The pre- and postoperative imaging of the temporal bone was performed with HRCT and MRI. HRCT and MRI were performed in the axial and coronal plane. MRI was done with T2 weighted and T1 weighted sequences both before and after the intravenous application of contrast material. All imaging findings were confirmed clinically or surgically. The preoperative cholesteatoma-caused complications depicted by HRCT included bony erosions of the ossicles, scutum, facial canal in the middle ear, tympanic walls including the tegmen tympani, and of the labyrinth. The preoperative cholesteatoma-caused complications depicted by MRI included signs indicative for labyrinthitis, and brain abscess. Postoperative HRCT depicted bony erosions caused by recurrent cholesteatoma, bony defects of the facial nerve and of the labyrinth, and a defect of the tegmen tympani with a soft tissue mass in the middle ear. Postoperative MRI delineated neuritis of the facial nerve, labyrinthitis, and a meningo-encephalocele protruding into the middle ear. HRCT and MRI are excellent imaging tools to depict either bony or soft tissue complications or both if caused by acquired cholesteatomas. According to our findings and to the literature HRCT and MRI are complementary imaging methods to depict pre- or postoperative complications of acquired cholesteatomas if these are suspected by clinical examination. (orig.) [German] In dieser Arbeit wird die Rolle der hochaufloesenden Computertomographie (HRCT) und der Magnetresonanztomographie (MRT) zur Abklaerung prae- und postoperativ bedingter Komplikationen erworbener Cholesteatome beschrieben. Die Bildgebung wurde sowohl mit der HRCT als auch mit der MRT durchgefuehrt. Die HRCT und die MRT wurden in axialer und koronaler Ebene (auch

  20. Magnetic resonance imaging in the evaluation of pneumonia; Nachweis von pneumonischen Infiltraten mit der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eibel, R.; Herzog, P.; Dietrich, O.; Reiser, M.; Schoenberg, S.O. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Klinische Radiologie; Rieger, C.; Ostermann, H. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Abteilung fuer Haematologie/Onkologie, Klinikum Grosshadern

    2006-04-15

    Rundherde mit einem Durchmesser deutlich unterhalb der Schichtdicke nicht mehr zuverlaessig erfasst werden koennen. Auch Verkalkungen sind nicht mit der gleichen Sicherheit wie im CT zu identifizieren. Gleiches gilt fuer den Nachweis von Luftsicheln und -einschluessen in Laesionen. Mit Hilfe der parallelen Bildgebung koennen beide Lungenfluegel in 1-2 Atemstillstaenden mit einer Ortsaufloesung von 6 mm in der z-Achse und Submillimeteraufloesung in der x- und y-Ebene untersucht werden. Raumzeiten <10 min lassen sich so realisieren. Insbesondere fuer die Verlaufsbeurteilung von pneumonischen Infiltraten bei immunsupprimierten Patienten kann die MRT geeignet sein und zu einer geringeren Dosisexposition der Patienten beitragen. (orig.)

  1. Spillerum og mit eget rum

    DEFF Research Database (Denmark)

    2014-01-01

    Undervisningsmaterialet Spillerum udviklet som APP til Ipad med interaktive muligheder. Spillerum som APP - et interaktivt undervisningsmateriale, hvor man ud over at bruge det originale materiale Spillerum elektronisk kan skabe sit eget billedbaserede rum "Mit eget rum" som udgangspunkt for dialog....

  2. MIT-CSR XIS Project

    Science.gov (United States)

    1998-01-01

    This report outlines the proposers' progress toward MIT's contribution to the X-Ray Imaging Spectrometer (XIS) experiment on the Japanese ASTRO-E mission. The report discusses electrical system design, mechanical system design, and ground support equipment.

  3. Die Last mit der Lust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutz Sauerteig

    2004-03-01

    Full Text Available Robert Jütte legt mit Lust ohne Last eine umfassende, allgemeinverständliche und spannend zu lesende Geschichte der Empfängnisverhütung von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart vor.

  4. Verbalsuffixe mit Liquida

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    2015-09-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag stellt eine Zusammenfassung bzw. vervollständigte Ver­ sion einiger Kapitel der Magisterarbeit der Autorin mit dem Titel Expressive Wort­ bildung beim Verb (Ältere, wahrscheinlich ererbte Kombinationen -V/C- + -r/l- - das Grundtypus -dr- - im Slowenischen dar. Die wesentlichen Erkenntnisse der Arbeit hinsichtlich der morphologischen und semantischen Gestalt derartiger Verben, ihrer dialektologischen Verbreitung und der Genese, Funktion und Austauschbarkeit dieser Suffixe sollen unter dem Titel "Ekspresivne glagolske pripone tipa -V/C + -r/l-" in den "Razprave XV II. razreda SAZU" (Dissertationes Classis II, XV. Ljubljana, Academia scientiarium et artium Slovenica (in Druck veröffentlicht werden, deshalb werden sie hier nur so weit aufgenommen, wie das für das Verständnis des behandelten Gegen­ stands unbedingt notwendig ist. Eingehender werden Fragen erortert, die im erwähnten Artikel nicht behandelt werden, die jedoch auch für andere Linguisten interessant sein könnten. So ist der vorliegende Beitrag in vier Teile gegliedert

  5. Mit Vielfalt punkten Jahresbericht 2010

    OpenAIRE

    Birrer, Simon; Balmer, Oliver; Chevillat, Véronique; Graf, Roman; Hagist, Dominik; Jahrl, Ingrid; Rudmann, Christine; Jenny, Markus; Pfiffner, Lukas

    2010-01-01

    Im zweiten Projektjahr „Mit Vielfalt punkten“ wurden wiederum auf 48 Betrieben Indikatoren für die Biodiversität in der Kulturlandschaft erhoben. Bei der Auswahl der Betriebe wurde 2010 vor allem darauf geachtet, dass die Bandbreite der Betriebe bezüglich Punktezahl vergrössert wurde. So wurden speziell Betriebe mit geringer oder sehr hoher Punktezahl ausgesucht. Die Feldaufnahmen erfolgten wiederum ohne wesentliche Probleme. Erste Auswertungen von den Aufnahmen 2009 und 2010 sind im Gang und...

  6. Rezidivmuster bei Kindern mit Medulloblastom

    OpenAIRE

    Blaßhofer, Sophia Katharina Charlotte

    2009-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, das Rezidivmuster der Medulloblastome aufzuzeigen. Die Bedeutung prognostischer Faktoren, wie Therapie oder initiale Erkrankungsausdehnung soll im Zusammenhang mit dem Auftreten eines Rezidivs oder einer Progression näher untersucht werden. Es handelt sich um ein Patientenkollektiv von 40 Kindern mit einem Rezidiv eines Medulloblastoms. Die Patienten sind Teil des HIT 2000 Kollektivs, ein Patient war Teil der HIT ´91 Studie, 7 waren Beobachtungspatienten. ...

  7. Adrenal tumors. Principles of imaging and differential diagnostics; Tumoren der Nebennieren. Prinzipien der Bildgebung und Differenzialdiagnosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Degenhart, C. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Innenstadt, Institut fuer klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-10-15

    Adrenal masses are very common and are usually detected incidentally. Less frequently, imaging is performed for the localization of the underlying lesion in the case of endocrine disease. The differentiation between adenomas and non-adenomas is fundamental. Adenomas show a low density on unenhanced computed tomography (CT) and a rapid washout of contrast agents. In magnetic resonance imaging (MRI) adenomas are characterized by a low signal in opposed phase imaging as compared to in phase imaging. According to the literature a density of less than 10 HU in an adrenal mass has a specificity of 98 % and a sensitivity of 71 % for the presence of an adenoma and MRI is slightly more sensitive. Some adrenal lesions, e.g. cysts or myelolipomas can be diagnosed with high accuracy due to pathognomonic findings. In the majority of cases the synopsis of imaging along with clinical and laboratory findings is necessary for a reliable diagnosis. For the evaluation of an adrenal mass the CT examination should begin with an unenhanced scan, if necessary followed by a washout examination. In the case of MRI in phase and opposed phase imaging are essential components of the examination. (orig.) [German] Raumforderungen der Nebennieren sind haeufig und werden ueberwiegend inzidentell nachgewiesen. Seltener wird bei einer bereits bekannten endokrinologischen Erkrankung eine radiologische Diagnostik zur Lokalisation eines funktionellen Tumors gezielt durchgefuehrt. Grundlegend ist die Unterscheidung von Adenomen der Nebennieren und nichtadenomatoesen Raumforderungen. Adenome zeigen im Nativ-CT eine niedrige Dichte sowie ein rasches ''wash-out'' in Kontrastmitteluntersuchungen. Im MRT sind Adenome durch ein im Vergleich zur In-phase-Untersuchung niedrigeres Signal in der Opposed-phase-Untersuchung charakterisiert. Der Literatur zufolge spricht eine native Dichte innerhalb einer adrenalen Raumforderung von hoechstens 10 Hounsfield Units (HU) mit 98 % Spezifitaet und 71

  8. Radiological imaging of lymph nodes for diagnostic evaluation and follow-up; Radiologische Bildgebung von Lymphknoten in Diagnostik und Verlaufskontrolle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mende, U. [Abt. Klinische Radiologie und Poliklinik, Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    2002-06-01

    CT, MR imaging and sonography are the radiological modalities of choice complementing the conventional methods of anamnesis, clinical examination, laboratory findings, and cellular analysis in primary diagnostics, therapy monitoring, and follow-up of pathological lymph nodes. Final selection of methods will depend on the patients' individual conditions, physical constraints, local availability, and economic boundary conditions. Diagnostic criteria such as spreading patterns, morphology, structure, vascularisation and restriction should be evaluated in the light of case history and clinical findings, so as to permit selection of the most suitable methods for a 'functional imaging' that will answer the clinical queries. In no case, however, will even the most sophisticated imaging method make redundant the pathohistological diagnosis. (orig./CB) [German] Neben Anamnese, klinischer Untersuchung, Laborparametern und feingeweblicher Sicherung bilden die radiologischen Schnittbildverfahren Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Sonographie einen Eckpfeiler in Primaerdiagnostik, Therapie-Monitoring und Verlaufskontrolle pathologischer Lymphknoten. Erkrankung des Patienten, physikalische Grenzen, logistische Verfuegbarkeit und oekonomische Erfordernisse bestimmen die Methodenauswahl. Die Kriterienn Ausbreitungsmuster, Morphologie, Struktur, Vaskularisation und Begrenzung sind nur unter Beruecksichtigung von Vorgeschichte und Klinik zu werten. Ziel ist ein 'functional imaging', welches die therapierelevanten Fragen des Klinikers beantwortet. Dennoch ist die Bildgebung, selbst durch Kombination komplementaerer Verfahren und subtile Auswertung, nicht in der Lage, die pathohistologische Diagnose zu ersetzen. (orig.)

  9. PET with a dual-head coincidence gamma camera in head and neck cancer: A comparison with computed tomography and dedicated PET; Stellenwert der PET mit Koinzidenz-Gammakameras bei Kopf-Hals-Tumoren: Vergleich mit Computertomographie und dedizierter PET

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zimny, M. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    2001-11-01

    sich fuer KGK-PET eine Sensitivitaet von 71% (CT: 65%) und Spezifitaet von 88% (CT: 89%). Im Vergleich zu dPET ergaben sich mit KGK-PET konkordante Befunde bei 32/32 Patienten bezueglich des Primaertumors/Rezidivs und bei 55/60 evaluierten Halsseiten. Falsch negative Befunde fuer KGK-PET bei richtig positivem dPET traten hierbei nicht auf. Zusammenfassend zeigen die Ergebnisse, dass KGK-PET komplementaere Informationen zu der konventionellen Bildgebung mit CT bieten kann. Relevante Unterschiede im Vergleich zu dPET finden sich nicht. (orig.)

  10. MIT Space Engineering Research Center

    Science.gov (United States)

    Crawley, Edward F.; Miller, David W.

    1990-01-01

    The Space Engineering Research Center (SERC) at MIT, started in Jul. 1988, has completed two years of research. The Center is approaching the operational phase of its first testbed, is midway through the construction of a second testbed, and is in the design phase of a third. We presently have seven participating faculty, four participating staff members, ten graduate students, and numerous undergraduates. This report reviews the testbed programs, individual graduate research, other SERC activities not funded by the Center, interaction with non-MIT organizations, and SERC milestones. Published papers made possible by SERC funding are included at the end of the report.

  11. Google Books - Abzocken mit Rechtsbeistand

    OpenAIRE

    Gerhard Ruiss

    2010-01-01

    Wie sieht es eigentlich mit den Rechten bei "Google Books" aus? Vor rund einem Jahr wurden zum ersten Mal die Pläne von Google zur Veröffentlichung aller jemals erschienenen Bücher auf der Internetplattform "Google Book Search" bzw. mittlerweile "Google Bücher" auch außerhalb der USA bekannt. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt man in den meisten anderen Ländern den Konflikt amerikanischer Autoren und Verlage mit dem US-Netzdienstleister "Google" über die Veröffentlichungsrechte für einen inner...

  12. Spondyloarthritis oder Morbus Bechterew: Neue Klassifikation der axialen Spondyloarthritis mit Morbus Bechterew als Endstadium

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schirmer M

    2011-01-01

    Full Text Available Mit einer Prävalenz von 0,6–1,9 % ist die axiale Spondyloarthritis (SpA der Sammelbegriff für eine Gruppe von entzündlichen rheumatischen Krankheiten, die vor allem das axiale Skelett und die Insertionsstellen der Sehnen am Knochen (Enthesen betreffen. Je nach Subtyp der SpA besteht eine unterschiedlich starke Assoziation mit dem MHC-I-Antigen HLA-B27. Entsprechend der „Assessment of Spondyloarthritis International Society“ (ASAS wird die SpA anhand der prädominant betroffenen Region in die periphere und die axiale Form unterteilt. Die aktuelle Klassifikation der axialen SpA erfolgt mittels der 2009 veröffentlichten ASAS-Kriterien. Bei Sakroiliitis in der Bildgebung müssen ≥ 1 SpAParameter, bei positivem HLA-B27-Befund ≥ 2 andere SpA-Parameter für die Klassifikation als SpA vorhanden sein. SpA-Parameter sind entzündlicher Rückenschmerz, Arthritis, Familienanamnese, Uveitis anterior, entzündliche Darmerkrankung, Psoriasis, Daktylitis, Enthesitis, gutes Ansprechen auf NSAR und HLA-B27-Positivität. Die Sensitivität dieser Kriterien liegt bei 82,9 %, die Spezifität bei 84,4 %. Für die axiale Beteiligung der Psoriasis arthropathica werden auch die ähnlichen CASPAR-Kriterien verwendet. Für die Klassifikation des Morbus Bechterew werden die 1984 modifizierten New York-Kriterien verwendet, bei denen neben spezifischen klinischen Kriterien radiologisch eine Sacroiliitis Grad 2 oder mehr bilateral oder Grad 3–4 unilateral vorhanden sein muss. Bei schwerem Verlauf kann prinzipiell jede Form der SpA mit einer axialen Beteiligung in einen Morbus Bechterew übergehen. Somit ist der Morbus Bechterew sowohl ein Subtyp der SpA, als auch eine mögliche Spätform anderer Subtypen. Zur Verlaufs- bzw. Therapiekontrolle werden sowohl bei axialer SpA als auch bei Morbus Bechterew spezifische Scores verwendet, um Krankheitsaktivität und Funktionsveränderungen zu dokumentieren (BASFI, BASDAI, ASDAS.

  13. Erfahrungen mit einem C-Pen

    OpenAIRE

    Ziegler, Christoph

    2002-01-01

    Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme der Fakultaet fuer Informatik der TU Chemnitz. Der Vortrag beginnt mit der Vorstellung eines C-Pen. Erfahrungen mit der praktischen Anwendung eines solchen "Computer-Stiftes" bilden den Hauptteil.

  14. Functional imaging with [F-18]FDG of head and neck tumors: correlation with morphological methods; Funktionelle Bildgebung mit [F-18]FDG bei Kopf-Hals-Tumoren: Korrelation mit morphologen Methoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dresel, S. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Schwenzer, K. [Muenchen Univ. (Germany). Klinik fuer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

    2003-12-01

    In the diagnosis of tumors of the head and neck FDG-PET is according to the literature superior to CT in terms of diagnosing primary and recurrent tumors as well as cervical lymph node spread. FDG-PET is also better in detecting distant metastatic disease and in screening for secondary malignant lesion which are rather common in this patient group. However, correlation of the findings with morphological methods such as CT is crucial. Image correlation combines the advantages inherent to both, functional and morphological methods, without sacrificing too much time, since both methods are included in most staging protocols. This approach allows for better anatomical correlation of PET findings and an improved differentiation of the CT results. In a clinical setting image correlation should routinely be performed to increase diagnostic accuracy and efficiency. A very exat fusion of both data sets, however, is in most circumstances dispensable and may only be necessary in exceedingly complex anatomical situations. (orig.)

  15. Still-Schlepper - Flughafenvorfeldfahrzeug mit wasserstoffbetriebenem Brennstoffzellenantrieb

    OpenAIRE

    Brinner, Andreas

    2011-01-01

    Der Beitrag beschreibt einen neu entwickleten Gepäckschlepper der Fa. Still mit Elektroantrieb, bei dem als Energieversorgung eine modulares Brennstoffzellen-Hybridsystem mit Systemmodulen verschiedener Lizenznehmer des DLR eingesetzt wird. Das Brennstoffzellensystem wird mit Wasserstoff aus einem Hydridspeichersystem versorgt, dass wärmetechnisch mit dem Brensntoffzellen-Kühlsystem gekoppelt ist. Das Brennstoffzellensystem, Aufbau und Funktionsweise und die wärmetechnische Kopplung sind D...

  16. The AdMit Package

    NARCIS (Netherlands)

    D. David (David); L.F. Hoogerheide (Lennart); H.K. van Dijk (Herman)

    2008-01-01

    textabstractThis short note presents the R package AdMit which provides flexible functions to approximate a certain target distribution and it provides an efficient sample of random draws from it, given only a kernel of the target density function. The estimation procedure is fully automatic and thu

  17. Game Design Workshops mit Schulklassen

    OpenAIRE

    Christoph Kaindel

    2015-01-01

    Im Oktober 2015 hat Christoph Kaindel gemeinsam mit Claudia Bayerl fünf Game Design Workshops in der wienXtra spielebox durchgeführt. Dabei haben Schulklassen der 3. bis 8. Schulstufe teilgenommen, die Gruppengrößen lagen zwischen 17 und 24. Der Projektleiter berichtet ...

  18. Game Design Workshops mit Schulklassen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2015-12-01

    Full Text Available Im Oktober 2015 hat Christoph Kaindel gemeinsam mit Claudia Bayerl fünf Game Design Workshops in der wienXtra spielebox durchgeführt. Dabei haben Schulklassen der 3. bis 8. Schulstufe teilgenommen, die Gruppengrößen lagen zwischen 17 und 24. Der Projektleiter berichtet ...

  19. MIT January Operational Internship Experience

    Science.gov (United States)

    Bosanac, Natasha; DeVivero, Charlie; James, Jillian; Perez-Martinez, Carla; Pino, Wendy; Wang, Andrew; Willett, Ezekiel; Williams, Kwami

    2010-01-01

    This viewgraph presentation describes the MIT January Operational Internship Experience (JOIE) program. The topics include: 1) Landing and Recovery; 2) Transportation; 3) Shuttle Processing; 4) Constellation Processing; 5) External Tank; 6) Launch Pad; 7) Ground Operations; 8) Hypergolic Propellants; 9) Environmental; 10) Logistics; 11) Six Sigma; 12) Systems Engineering; and 13) Human Factors.

  20. Multiple myoma: current recommendations for imaging; Multiples Myelom: Aktuelle Empfehlungen fuer die Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hillengass, J. [Medizinische Universitaetsklinik, Abteilung fuer Haematologie, Onkologie und Rheumatologie, Heidelberg (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Radiologie E010, Heidelberg (Germany); Delorme, S. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung Radiologie E010, Heidelberg (Germany)

    2012-04-15

    zur Erfassung umschriebener Knochendestruktionen, von Osteoporose oder Frakturen. Die Ganzkoerper-low-dose-CT und Ganzkoerper-MRT ermoeglichen eine Darstellung sowohl des mineralisierten Knochens als auch des Knochenmarks mit einer hoeheren Sensitivitaet, hoeherem Patientenkomfort und im Falle der MRT ohne Strahlenbelastung. Nach den Ergebnissen der Literatur sind Schnittbildverfahren dem Roentgenskelettstatus signifikant ueberlegen, wobei die Ganzkoerper-MRT fuer den Nachweis insbesondere eines diffusen Knochenmarkbefalls signifikant besser ist als die Ganzkoerper-CT. Praktisch jeder osteodestruktive Herd ist in der MRT sichtbar. Allerdings ist fuer die Beurteilung der Osteodestruktion selbst wiederum eine CT erforderlich. Die Sensitivitaeten von PET/CT und MRT sind vergleichbar. Wie bereits in einigen Zentren insbesondere in Deutschland umgesetzt, sollten bei Verfuegbarkeit das Ganzkoerper-MRT und das Ganzkoerper-CT den konventionellen Roentgenskelettstatus ersetzen. Bei Erstdiagnose bzw. Verdacht auf eine monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz (MGUS), ''smoldering multiple myeloma'' und symptomatisches multiples Myelom sollten sowohl eine Ganzkoerper-MRT als auch eine Ganzkoerper-CT durchgefuehrt werden. Bei asymptomatischem Myelom oder MGUS waere die Ganzkoerper-MRT bis zur Detektion des ersten umschriebenen Myelomherdes ausreichend. Beim symptomatischen Myelom mit Knochenlaesionen sollten in der Regel die Ganzkoerper-CT und fuer spezielle Fragestellungen die MRT eingesetzt werden. (orig.)

  1. Pathological changes of the hypopharynx in the focus of imaging; Pathologische Veraenderungen des Hypopharynx im Brennpunkt der Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nemec, S.F.; Noebauer-Huhmann, I.M.; Krestan, C.R.; Fruehwald, J.; Peloschek, P.; Herneth, A.M.; Czerny, C. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Medizinische Universitaet Wien, Klinische Abteilung fuer Neuroradiologie und muskuloskelettale Radiologie, Wien (Austria); Formanek, M. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Wien (Austria)

    2009-01-15

    zum Einsatz. Insbesondere in der radiologischen Onkologie ist es wichtig, in klinisch schwierig beurteilbaren Regionen die exakte Lokalisation und Ausdehnung hypopharyngealer Pathologien zu erfassen, um fuer den Patienten die optimale Therapie zu planen. Der folgende Artikel demonstriert das radiologische Erscheinungsbild pathologischer Veraenderungen des Hypopharynx und diskutiert insbesondere das Hypopharynx-CA im Brennpunkt der prae- und posttherapeutischen Bildgebung. (orig.)

  2. Imaging of postarthroscopic complications after knee injuries; Bildgebung postarthroskopischer Komplikationen nach Knieverletzungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueller-Weidekamm, C. [Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und muskuloskelettale Radiologie, Klinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Skrbensky, G. von [Medizinische Universitaet Wien, Klinik fuer Orthopaedie, Wien (Austria)

    2012-11-15

    The most common joint injuries in professional and recreational sports participants and also in the total population are knee injuries. Arthroscopy is indicated if this modality will improve the patient outcome and potential long-term complications can be avoided. Although uncommon, complications following arthroscopy are mostly evaluated by magnetic resonance imaging (MRI). For planning further therapy strategies following postarthroscopic complications, e.g. if anterior cruciate ligament (ACL) reconstruction is required, digital radiographs and computed tomography (CT) are helpful. This article provides an overview of the different procedures for surgical treatment which are a prerequisite for the analysis of postarthroscopic images. In addition typical complications after treatment of meniscal and chondral injuries as well as after ACL reconstruction are described and typical signs in MRI, radiography and CT are explained in detail. (orig.) [German] Kniegelenkverletzungen sind nicht nur bei Profisportlern, sondern auch in der Gesamtbevoelkerung die haeufigsten Gelenkverletzungen. Die Indikation zur arthroskopischen Operation wird gestellt, wenn im Vergleich zur konservativen Therapie ein besseres Ergebnis postarthroskopisch zu erwarten ist und potenzielle Spaetkomplikationen verhindert werden koennten. Die selten aber dennoch auftretenden postarthroskopischen Komplikationen werden zumeist mit der Magnetresonanztomographie (MRT) abgeklaert. Zur weiteren Therapieplanung nach Komplikationen, z. B. wenn eine Kreuzbandrevision notwendig ist, sind die digitale Projektionsradiographie und die Computertomographie (CT) hilfreich. Dieser Artikel bietet eine kurze Uebersicht ueber die unterschiedlichen Operationstechniken, die eine Voraussetzung fuer das Verstaendnis der bildgebenden postoperativen Veraenderungen sind. Weiter wird auf die haeufigsten Komplikationen nach Meniskus- und Knorpeloperationen sowie nach vorderer Kreuzbandrekonstruktion und den damit

  3. Quantitative Bestimmung von Veränderungen verschiedener Körperfettkompartimente mittels MR-Bildgebung im Rahmen einer Lebensstilintervention

    OpenAIRE

    Brenner, Sonja

    2010-01-01

    Die im Jahre 2008 veröffentlichte "Nationale Verzehrstudie II" legt dar, dass etwa jeder fünfte Bundesbürger einen BMI von über 30 kg/m2 hat, was mit einem erhöhten Risiko für Fettstoffwechselstörungen und Diabetes einher geht. Außerdem zeigen viele Personen mit einem erhöhten BMI auch ein metabolisches Syndrom, welches sich unter anderem durch eine bauchbetonte Adipositas auszeichnet. In vorliegender Abhandlung wurden die Veränderungen der Körperfettkompartimente (besonders der als stoffwech...

  4. Repair - Beispiel: Mobile mit Halogenleuchten

    OpenAIRE

    Scheuer, Simon; Eich, Dieter

    2015-01-01

    Das RTeJournal möchte in seiner Rubrik:“ Repair“, Berichte aufnehmen, in denen die Reparatur oder der Ersatz von Bauteilen durch Additive Manufacturing (AM) Lösungen aufgenommen wird. Einmal als Anregung sich damit auseinander zu setzen und gleichzeitig auch als Dienstleistung beim Bedarf von Reparaturen. Es würde uns freuen, wenn Sie uns Beispiele mit einem kleinen Reparaturbericht zusenden könnten, die zum Einsatz von Additive Manufacturing führten. Email:

  5. Medical Wellness: Zukunftsmarkt mit Hindernissen

    OpenAIRE

    Dörpinghaus, Sandra

    2009-01-01

    In den letzten Jahren hat die steigende privat finanzierte Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen rund um die Themenfelder Gesundheit und Wohlfühlen einen regelrechten Wellnessboom ausgelöst. Zunehmend geht die Tendenz in Richtung der gezielten Prävention und Gesundheitsförderung. Daraus hat sich das Segment Medical Wellness gebildet, welches medizinische Leistungen mit Wohlfühlangeboten vereint. Medizinische Wellnessleistungen werden sowohl klassisch von Ärzten und Kliniken wie auch v...

  6. Relazione tecnica su DSpace (MIT)

    OpenAIRE

    De Robbio, Antonella

    2002-01-01

    This report presents Dspace that is a product realized in 2000 between Libraries of MIT (Massachussetts Institute Technology) and Hewlett-Packard Company relating to building a repository. It is able to support long-term memory, capturing and archiving of scholastic documents, realized from all MIT’s departments and free access by WWW, too. Furthermore, Dspace supports distribution and self-preservation of a different kinds of materials such as texts, videos, sounds, pictures, software and...

  7. MITS instrumentation error analysis report

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MITS (Machine Interface Test System) installation consists of three types of process monitoring and control instrumentation: flow, pressure, and temperature. An effort has been made to assess the various instruments used and assign a value to the accuracy that can be expected. Efforts were also made to analyze the calibration and installation procedures to be used and determine how these might effect the system accuracy

  8. Tragverhalten von Textilbeton mit Kurzfasern

    OpenAIRE

    Brameshuber, Wolfgang; Hinzen, Marcus

    2011-01-01

    Das Tragverhalten von Textilbeton kann durch den Einsatz von Kurzfasern erheblich verbessert werden. Untersuchungen zeigen eine Anhebung der Erstrisslast, ein dehnungsverfestigendes Verhalten, eine Verfeinerung des Rissbildes sowie eine Anhebung der maximalen Tragfähigkeit. Unklar sind bisher noch die genauen Mechanismen, die eine gezielte Einstellung des Tragverhaltens ermöglichen. Der Beitrag fasst die Untersuchungen zu den einzelnen Bereichen der Spannungs- ehnungslinie von Textilbeton mit...

  9. MitWirkung - Zukunft gestalten

    OpenAIRE

    Säck-da Silva, Sabine

    2009-01-01

    Die Diskussion in den Planungswissenschaften beschreibt den Paradigmenwechsel vom so genannten DEAD-Model (Decide-Announce-Defend) zum Tripple-D-Model (Dialogue-Decide-Deliver) und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Governance. Komplexe Planungsaufgaben brauchen eine Vielfalt an Lösungsideen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen. Planung verfolgt u. a. die Umsetzung der Ziele einer nachhaltigen Entwicklung, die die Einbeziehung der Öffentlichkeit (Zivilgesellschaft, Unternehmen un...

  10. Google Books - Abzocken mit Rechtsbeistand

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Ruiss

    2010-03-01

    Full Text Available Wie sieht es eigentlich mit den Rechten bei "Google Books" aus? Vor rund einem Jahr wurden zum ersten Mal die Pläne von Google zur Veröffentlichung aller jemals erschienenen Bücher auf der Internetplattform "Google Book Search" bzw. mittlerweile "Google Bücher" auch außerhalb der USA bekannt. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt man in den meisten anderen Ländern den Konflikt amerikanischer Autoren und Verlage mit dem US-Netzdienstleister "Google" über die Veröffentlichungsrechte für einen inneramerikanischen Streit. Erst durch die gerichtliche Anordnung des mit der Streitbeilegung beschäftigten New Yorker Richters Denny Chin zur weltweiten Bekanntmachung der konkreten Pläne von Google im Februar 2009 zeigte sich das gesamte Ausmaß der Absichten Googles. Google hatte in einem gerichtlichen Vergleichsdokument ("Google Book Settlement", das von Chin genehmigt werden sollte, sämtliche im Buchhandel erhältliche und in Bibliotheken archivierte Buchtitel weltweit aufgelistet, um sie nach gerichtlicher Genehmigung im Volltext in seinem Büchersuchdienst abrufbar zu machen. Inklusive weiterer Veröffentlichungen und Verbreitungen der Bücher zu seinem Nutzen und Gewinn wie u.a. durch Downloads, Print-On-Demand-Ausgaben, E-Books, Datenbank-Einspeisungen u.v.a.m.

  11. Interventional magnetic resonance imaging - non-invasive imaging for interventions; Interventionelle Magnetresonanztomographie - nichtinvasive Bildgebung fuer Interventionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buecker, A.; Adam, G.; Neuerburg, J.M.; Glowinski, A.; Tacke, J.; Guenther, R.W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Medizinische Fakultaet

    2000-02-01

    der Bildkontrast noch die raeumliche Aufloesung duerfen unter den erhoehten Anforderungen leiden. Des weiteren sollte der Kernspintomograph einen ausreichend guten Zugang zum Patienten gewaehrleisten. Weder der ideale diese Bedingungen erfuellende Kernspintomograph noch die eine optimale Sequenz existieren. Vor allem ueber Veraenderungen der Echozeit und der Phasenkodierrichtung sowie die Wahl zwischen einer Spin- und Gradientenechosequenz kann die Abbildungsgroesse metallischer Instrumente beeinflusst werden. Die klinische Durchfuehrbarkeit nicht vaskulaerer Interventionen ist an Magneten mit Feldstaerken von 0,064 T bis 1,5 T belegt. Knochen- und Weichteilpunktionen, Drainagen und Kontrollen von interstitiellen Thermo- und Kryotherapien sind beschrieben worden. Verschiedenste MR-Ueberwachungsstrategien fuer vaskulaere Interventionen werden derzeit in Tierversuchen erprobt. Die Entwicklung geeigneter Katheter und Fuehrungsdraehte hat die Machbarkeit von Dilatationen, Stentungen, Vena cava Filter-Plazierungen und TIPS-Anlagen moeglich gemacht. Bedenkt man die rasante Entwicklung und Verbesserung der Bildqualitaet und Vorteile der MRT wie exzellenter Weichteilkontrast, multiplanare Schichtfuehrung, Flussgeschwindigkeitsmessung, hochaufloesende Darstellung der Gefaesswand und fehlende ionisierende Strahlung, so darf man erwarten, dass die Interventionelle MRT sich ueber ein Nischendasein ihren festen Platz hinaus sichern wird. (orig.)

  12. Vergleichende Untersuchungen zur Wasseraufbereitung mit getauchten Membranen

    OpenAIRE

    Seidel, Tosca

    2004-01-01

    Die vorliegende Ausgabe beschäftigt sich mit dem Thema vergleichende Untersuchungen zur Wasseraufbereitung mit getauchten Membranen. Es werden drei Verfahren zur Aufbereitung von Oberflächenwasser zu Trinkwasser unter technischen, ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten verglichen. Das Verfahren der Ultrafiltration mit getauchten Membranen wurde dazu für drei Monate in einem kleintechnischen Pilotversuch an der Aare, Schweiz, getestet und hinsichtlich der Filtrationsleistung unter Varia...

  13. Squaraine mit verlängerter Konjugation

    OpenAIRE

    Petermann, Ralf

    2001-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und Untersuchung von stilbenyl- und styrylsubstituierten Squarainen.Als Squaraine bezeichnet man 1,3-disubstituierte Quadratsäurederivate. Symmetrische Squaraine werden durch Kondensation elektronenreicher Aromaten mit Quadratsäure erhalten. Die unsymmetrischen Squaraine erhält man durch Umsetzung von elektronenreichen Aromaten mit Semiquadratsäuren.Squaraine zeichnen sich durch ihre intensive Absorption im sichtbaren Bereich und im nahen IR aus....

  14. Transacylierungen mit Acylderivaten des 4-Pyridons

    OpenAIRE

    Effenberger, Franz; Bessey, Eberhard

    1980-01-01

    Mit N-Acyl-4-pyridonen (2a, b) sowie mit 4-(Benzoyloxy)pyridin (3a) werden in Methylenchlorid oder Chloroform aliphatische und aromatische Amine sowie Thiole glatt zu den Amiden (4 - 6) und Thioestern (7, 8) acyliert. Primäre und sekundäre Alkohole reagieren langsamer, tert-Butylalkohol nur noch mit 3a unter Basenkatalyse sowie mit den reaktiveren N-(Trihalogenacetyl)-4-pyridonen 3b, c zu den tert-Butylestern 12. N-Acetyl-4-pyridon (2a) besitzt ein deutlich höheres Acylierungspotential als N-...

  15. The MIT Stata Center dataset

    OpenAIRE

    Fallon, M; Johannsson, H.; Kaess, M.; Leonard, J. J.

    2013-01-01

    This paper presents a large scale dataset of vision (stereo and RGB-D), laser and proprioceptive data collected over an extended duration by a Willow Garage PR2 robot in the 10 story MIT Stata Center. As of September 2012 the dataset comprises over 2.3 TB, 38 h and 42 km (the length of a marathon). The dataset is of particular interest to robotics and computer vision researchers interested in long-term autonomy. It is expected to be useful in a variety of research areas—robotic mapping (long-...

  16. Mit Vielfalt punkten Jahresbericht 2009

    OpenAIRE

    Birrer, Simon; Balmer, Oliver; Chevillat, Véronique; Fischer, Judith; Graf, Roman; Jenny, Markus; Pfiffner, Lukas; Rudmann, Christine

    2009-01-01

    Das erste Projektjahr „Mit Vielfalt punkten“ lief vielversprechend. Auf 48 Betrieben wurden die Biodiversität und sozio-ökonomische Werte erhoben. Die Hälfte aller Betriebsleiter erhielten eine gesamtbetriebliche Beratung, die andere Hälfte sind unsere Vergleichsbetriebe. Alle Methoden haben sich bewährt und führten zu keinen grösseren Problemen. Wie erwartet, fanden wir auf den 48 Betrieben zwar eine grosse Artenzahl, doch waren gefährdete und besondere Arten selten. Wir erwarten, dass diese...

  17. Desinfektion mit hydrodynamischer Kavitation und Chlordioxid

    OpenAIRE

    Maslak, Dominik

    2010-01-01

    Die Kombination von hydrodynamisch erzeugter Kavitation mit Desinfektionsmitteln ist ein neuer Ansatz zur effektiveren Wasserentkeimung. Zur Erzeugung oszillierender Kavitationsblasen wurde ein neuer Kavitationsreaktor (Mikrogitter mit Nachlaufdüse) entwickelt und reaktionstechnisch charakterisiert. Gegenüber der üblich verwendeten Lochblende wird hiermit besonders der Energieeintrag reduziert. Es konnte am Beispiel des Bakteriums Escherichia coli gezeigt werden, dass bei Kombination von hydr...

  18. Koronarbefunde bei Patienten mit Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Säly Ch

    2002-01-01

    Full Text Available Patienten mit Diabetes mellitus haben ein etwa 3fach erhöhtes Risiko für koronare Herzerkrankung, und die koronare Herzerkrankung hat bei diesen Patienten eine schlechtere Prognose. Die Ursachen dafür sind nicht vollständig klar, zahlreiche Studien belegen aber morphologische Besonderheiten der koronaren Atherosklerose beim Patienten mit Diabetes, die zu dessen schlechter Prognose beitragen. Während die klassische Lehrbuchmeinung einer diffusen, distal lokalisierten Atherosklerose der Koronargefäße beim Patienten mit Diabetes mellitus eher für den Patienten mit Typ-1-Diabetes zu gelten scheint, stehen bei der koronaren Herzkrankheit des Patienten mit Typ-2-Diabetes andere morphologische Charakteristika, z. B. ein Muster von multiplen Koronarstenosen, im Vordergrund.

  19. Positive Werkzeuge mit hohem IQ

    Science.gov (United States)

    Luik, Matthias

    Fräsen ist ein Verfahren, auf welches im modernen Produktionsprozess nicht verzichtet werden kann. Dabei stellt die zunehmende Komplexität der zu fertigenden Bauteile ganz neue Herausforderungen an ein Werkzeug. Konnten früher Bauteile nur mit hohem Aufwand durch Erodieren oder Außenräumen hergestellt werden, müssen heute bereits Fräswerkzeuge für solche Bearbeitungsaufgaben aus Zeitund Kostengründen eingesetzt werden. Dies führt dazu, dass viele Bauteile heute in einer Aufspannung bearbeitbar sind, welche früher nur durch mehrmaliges Umspannen erzeugt werden konnten. Um Bearbeitungszeiten und -kosten dabei gering zu halten, müssen aber dennoch universelle Werkzeuge eingesetzt werden, welche für verschiedenste Bearbeitungsaufgaben ausgelegt sind.

  20. Kinderwunschbehandlung mit SERMs und Aromatasehemmern bei Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bals-Pratsch M

    2010-01-01

    Full Text Available Selektive Östrogenrezeptormodulatoren (SERMs und Aromatasehemmer (AI werden hauptsächlich in der Behandlung des Mammakarzinoms eingesetzt. Beide Wirkstoffe werden aber auch in der Kinderwunschbehandlung angewendet, wobei nur der SERM Clomifen als Ovulationsauslöser zugelassen ist. Allerdings betragen die Schwangerschaftsraten nach Clomifenstimulation selbst für junge Frauen 35 Jahre maximal 10 %. Häufig kommt es durch die antiöstrogene Wirkung von Clomifen zu einem eingeschränkten Zervix- und Endometriumfaktor und das Risiko von Polyovulationen mit anschließenden Mehrlingsschwangerschaften ist bekannt. Seit einigen Jahren werden AI bei zyklischen und anovulatorischen Frauen zur Ovarstimulation getestet. Eine Zulassung zur Ovulationsinduktion (OI besteht jedoch nicht. Randomisierte kontrollierte Studien mit hohen Fallzahlen fehlen. Weder bei der Schleimhauthöhe noch in den Schwangerschaftsraten scheinen AI wie Letrozol gegenüber einer Stimulation mit SERMs Vorteile zu bringen. Auch unter AI werden höhergradige Mehrlingsschwangerschaften beobachtet. Allerdings ist der Östradiolwert bei der Stimulation mit AI signifikant niedriger als bei SERMs. AI können auch erfolgreich zur Senkung des Risikos für ein ovarielles Hyperstimulationssyndrom (OHSS nach Gonadotropinstimulation eingesetzt werden, da hohe Östrogen- und Progesteronspiegel effektiv gesenkt werden. Onkologen bevorzugen SERMs und AI für die Stimulation bei Patientinnen mit hormonabhängigen Tumoren im Rahmen der Fertilitätsprotektion. Es ist aber nicht erwiesen, dass diese Wirkstoffe für die Prognose der Tumorerkrankung einen Vorteil bringen, wenn man sie an der Standardtherapie mit Gonadotropinen misst. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass verglichen mit der Gonadotropinstimulation die Schwangerschaftsraten nach Ovulationsinduktion mit SERMs wie auch mit AI enttäuschend niedrig sind. Dies gilt sowohl für die alleinige OI wie auch für die OI im Rahmen der

  1. Schockwellensynthese und Charakterisierung von Aluminiumnitrid mit Kochsalzstruktur

    OpenAIRE

    Keller, Kevin

    2014-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschreibt die Ergebnisse der Synthese und Charakterisierung der Hochdruckphase von Aluminiumnitrid mit Kochsalzstruktur (rs-AlN). Die Versuche wurden mittels Schockwellensynthese unter Verwendung der „flyer-plate-Methode“ mit anschließender Probenrückgewinnung durchgeführt. Für verschiedene Aluminiumnitridpulver mit einer Ausgangsporosität k = rho_solid/rho_porous von 1,5 bis 2,5 wurde bei einem Druck von 15 bis 43 GPa die Phasenumwandlung von der Wurtzitstruktur (w-A...

  2. Moderne Bildgebung bei Pankreastumoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prokesch R

    2005-01-01

    Full Text Available Neue Therapiemethoden bei Pankreaskarzinomen verbessern die Prognose bei dieser malignen Erkrankung signifikant. Eine exakte prätherapeutische Diagnose, vor allem durch radiologische Verfahren, ist für eine optimale Behandlung von großer Bedeutung. Dieser Artikel soll einen Überblick über die verschiedenen Modalitäten zur Detektion und zum Staging von Pankreaserkrankungen liefern. Der Artikel soll aber auch die Limitationen der einzelnen Modalitäten zeigen und Informationen zum optimalen Einsatz der einzelnen Verfahren bieten. Das Ziel sollte eine bestmögliche Nutzung der radiologischen Verfahren sein, damit eine optimale Therapie erfolgen kann.

  3. Transmissionselektronenmikroskopie mit elektrostatischen Zach-Phasenplatten

    OpenAIRE

    Hettler, Simon Josef

    2015-01-01

    Elektrostatische Zach-Phasenplatten (PP) erlauben die Kontrastverstärkung von transparenten Objekten in der Transmissionselektronenmikroskopie. In der vorliegenden Arbeit wurde die Herstellung von Zach-PP optimiert und deren Auswirkung auf die Bildentstehung durch Simulationen und Experimente mit verschiedenen Proben analysiert. Die Möglichkeit der Verwendung einer Zach-PP in der Hochauflösung, der Objektwellenrekonstruktion und in Verbindung mit inelastischer Streuung wird aufgezeigt.

  4. Lernen sinojapanischer Schriftzeichen mit Bildern und Animationen

    OpenAIRE

    Soemer, Alexander

    2010-01-01

    In dieser Arbeit werden zwei visuell-mnemonische Methoden für das Paarassoziationslernen sinojapanischer Schriftzeichen (Kanji) und deren Bedeutungen vorgestellt. Die erste Methode ist das Lernen mit Bildern, welche die Bedeutung eines Schriftzeichens darstellen und dessen Elemente den Strichen des Schriftzeichens ähneln. Die zweite Methode ist das Lernen mit Animationen, welche eine Formtransformation zwischen denselben Bildern und den entsprechenden Schriftzeichen darstellen. Die beiden Met...

  5. Hamlet er manden i mit liv

    DEFF Research Database (Denmark)

    Rösing, Lilian Munk

    2009-01-01

    Hamlet er manden i mit liv. Min elskede. Jeg har en drøm om at frelse ham. At redde ham ud af sin mors soveværelse og ind i mit. Væk fra det ødipale Helvede han befinder sig i, fastlåst mellem et svin af en faderskikkelse (Claudius) og en alt for idealiseret far (gamle Hamlet), vågende over sin m...

  6. Untersuchung der auditiven Lokalisation mit einer Lichtzeigermethode

    OpenAIRE

    Seeber, Bernhard

    2007-01-01

    Die Dissertation stellt eine neue Methode zur Untersuchung der auditiven Lokalisation vor, die sich durch eine hohe Genauigkeit und geringe methodische Einflüsse auszeichnet. Dabei wird ein Lichtzeiger rechnergesteuert mit Hilfe eines Trackballs auf die wahrgenommene Schallrichtung eingestellt. Mit Hilfe dieser Methode wird ein Verfahren zur individuell-optimalen Auswahl einer Außenohrübertragungsfunktion (AOÜF) aus mehreren fremden für Anwendungen der virtuellen Akustik entwickelt. Für die H...

  7. Regionale Dentinhaftung von Kompositrestaurationen mit unterschiedlichen Polymerisationskonzepten

    OpenAIRE

    Piltz, Carmen

    2013-01-01

    1.1.1 Hintergrund und Ziele Die Polymerisationsschrumpfung Methacrylat-basierter Komposite stellt bis zum heutigen Zeitpunkt ein bisher noch ungelöstes Problem in der modernen Zahnheilkunde dar. Insuffiziente Dentinhaftwerte mit konsekutiven postoperativen Hypersensitivitäten treiben die Dentalfirmen zur Perfektionierung dieses gefragten Füllungsmaterials an. Eine neue Kunststoffklasse (Silorane) mit der Strategie ringöffnender Monomerstrukturen während des Lichthärtens propagiert eine Min...

  8. Ätzen von Titannitrid mit Halogenverbindungen

    OpenAIRE

    Hellriegel, Ronald

    2009-01-01

    Mit zunehmender Miniaturisierung mikroelektronischer Bauelemente steigen die Anforderungen an reproduzierbare qualitätskonforme Schichten. Um die zur Herstellung notwendigen ALD/PVD/CVD-Schichtabscheideanlagen in einen zuverlässigen Zustand zu versetzen, ist eine regelmäßige Kammerreinigung notwendig. Während des Abscheideprozesses werden nicht nur das Substrat, sondern auch die umliegenden Kammerteile beschichtet. Diese Schichten wachsen mit jedem Beschichtungszyklus weiter an. Der Stres...

  9. MIT research reactor. Power uprate and utilization

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MIT Research Reactor (MITR) is a university research reactor located on MIT campus. and has a long history in supporting research and education. Recent accomplishments include a 20% power rate to 6 MW and expanding advanced materials fuel testing program. Another important ongoing initiative is the conversion to high density low enrichment uranium (LEU) monolithic U-Mo fuel, which will consist of a new fuel element design and power increase to 7 MW. (author)

  10. Photovoltaik Hybrid-Solarzellen mit Nanopartikeln

    Science.gov (United States)

    Leute, Angelika

    2004-09-01

    Die organische Photovoltaik auf der Basis halbleitender Polymere bietet eine kostengünstige Alternative zu Solarzellen aus Silizium. Allerdings weisen die organischen Materialien relativ schlechte Ladungstransporteigenschaften auf. Hybrid-Solarzellen, in denen Polymere mit geeigneten anorganischen Halbleitern kombiniert sind, besitzen einerseits die praktischen Vorteile der Organik und andererseits die hohe Elektronenbeweglichkeit der anorganischen Materialien. Wissenschaftler der Technischen Universität Eindhoven haben kürzlich Hybrid-Solarzellen vorgestellt, die aus einem halbleitenden Polymer mit Zinkoxid-Nanopartikeln bestehen.

  11. MR imaging of lung ventilation with aerosolized Gadolinium-chelates; MR-Bildgebung der Lungenventilation mittels aerosolierter Gadolinium-Chelate

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haage, P.; Karaagac, S.; Spuentrup, E.; Guenther, R.W. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Adam, G. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    2003-02-01

    Purpose: To evaluate the feasibility of magnetic resonance assessment of human lung ventilation with aerosolized Gd-chelates in healthy volunteers. Materials and Methods: Five healthy adults (mean age 37 years) were studied with a 1.5 T unit. The volunteers were instructed to inhale the aerosol through an airtight facial mask for 10 minutes. The aerosol was generated with a jet-type small particle nebulizer with attached heater. Ventilation imaging was performed using a respiration-gated dynamic T{sub 1}-weighted turbo spin echo sequence (T{sub R}=199 ms, T{sub E}=8.5 ms, 12 signal averages, slice thickness 10 mm). Pulmonary signal intensity changes were calculated before and after nebulization. Results: The investigation was successfully carried out in all volunteers. An acute or delayed allergic reaction to the aerosolized contrast medium was not observed. In 4 of 5 experiments (80%), a homogeneous signal intensity increase was readily visualized with an average signal increase of 35% after 10 minutes; in one experiment, the aerosol distribution was slightly heterogeneous. (orig.) [German] Ziel: Bestimmung der Durchfuehrbarkeit einer kernspintomographischen Darstellung der Lungenventilation mittels aerosolierter Gd-Chelate bei gesunden Probanden. Methoden: 5 Probanden (Durchschnittsalter 37 Jahre) wurden in einem 1,5T System untersucht. Die Probanden atmeten spontan aerosoliertes Gd-DTPA ueber eine Atemmaske fuer eine Dauer von 10 Minuten. Das Kontrastmittel-Aerosol wurde ueber einen leistungsfaehigen druckluftbetriebenen Vernebler generiert. Die Illustration der Ventilation erfolgte mit einer atemgegateten dynamischen T{sub 1}-gewichteten Turbo-Spin-Echosequenz. Zur Quantitifizerung der Lungenventilation wurden die Signalintensitaeten im Lungengewebe vor und nach Verneblung berechnet. Ergebnisse: Alle Untersuchungen wurden komplikationslos durchgefuehrt und beendet. Eine akute oder verzoegerte Kontrastmittelreaktion wurde nicht beobachtet. In 4 von 5

  12. MIT 12 Tesla Coil test results

    International Nuclear Information System (INIS)

    Test results from the MIT 12 Tesla Coil experiment are presented. The coil was tested in the High Field Test Facility (HFTF) of the Lawrence Livermore National Laboratory in October 1984 and January 1985. The experiment measured the performance of an Internally Cooled, Cabled Superconductor (ICCS) of practical size, intended for use in magnetic fusion experiments. The MIT coil carried 15 kA at 11 T for 5 min with no sign of instability. A half turn length in a 10 T field was able to absorb a heat load in 4 msec of more than 200 mJ/cm3 of cable volume while carrying a current of 12 kA. The MIT coil successfully met the performance requirements of the Department of Energy's 12 Tesla Coil Program

  13. Imaging of demyelinating and neoplastic diseases of the spinal cord; Bildgebung bei demyelinisierenden und tumoroesen Erkrankungen des Rueckenmarks

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Mang, C. [Institut fuer CT und MRT Gaenserndorf, Gaenserndorf (Austria)

    2010-12-15

    The clinical symptoms of myelopathy are variable and non-specific. Demyelinating as well as neoplastic spinal cord diseases can cause paresthesia, progressive sensomotoric deficits and bowel and bladder dysfunction. Imaging of the spine, especially with magnetic resonance imaging (MRI), is an essential component in the diagnostic assessment of myelopathy and makes a substantial contribution to achieving the correct diagnosis. Although intramedullary neoplasms are far less common than demyelinating spinal cord diseases, radiologists should be familiar with the three most common entities, astrocytoma, ependymoma and hemangioblastoma, which represent over 70% of all spinal cord neoplasms. An early diagnosis and therapy is essential with neoplastic and demyelinating spinal cord diseases to hold residual neurological deficits as low as possible. (orig.) [German] Die klinische Symptomatik von Myelopathien ist aeusserst variabel und unspezifisch. Sowohl demyelinisierende als auch tumoroese Rueckenmarkerkrankungen koennen Paraesthesien, progrediente sensomotorische Ausfaelle und eine Sphinkterdysfunktion hervorrufen. Bildgebende Untersuchungen, und hier allen voran die MRT, sind ein unerlaesslicher Bestandteil zur Abklaerung von Myelopathien und tragen wesentlich zur korrekten Diagnose bei. Intramedullaere Tumoren sind zwar weitaus seltener als demyelinisierende Rueckenmarkerkrankungen, dennoch sollte der Radiologe mit den Bildmerkmalen der 3 haeufigsten Tumorarten, dem Astrozytom, Ependymom und Haemangioblastom vertraut sein, die ueber 70% aller Rueckenmarktumoren verursachen. Eine moeglichst fruehe Diagnostik und Therapie sind bei tumoroesen und demyelinisierenden Rueckenmarkerkrankungen essenziell, um bleibende neurologische Defizite moeglichst gering zu halten. (orig.)

  14. Use of a newly developed piezoelectrically driven drilling machine for MR-guided bone biopsies; Einsatz einer neu entwickelten Bohrmaschine mit piezoelektrischem Antrieb fuer die Durchfuehrung von Knochenbiopsien im offenen MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fritzsch, D.; Werner, A.; Kahn, T. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Scholz, R. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Orthopaedie; Gruender, W. [Leipzig Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik und Biophysik; Winkel, A. [MRI Devices DAUM GmbH, Schwerin (Germany)

    2002-10-01

    -Echo-Sequenzen sowie im Fall der Echtzeit-Bildgebung um eine schnelle Gradientenechosequenz. Ergebnisse: Mit der Bohrmaschine konnten Knochenbiopsien von osteosklerotischen Laesionen und subkortikalen Herden bei kraeftiger Kortikalis unter MR-Kontrolle erfolgreich durchgefuehrt werden. Der Einfluss des laufenden Motors (HF-Stoerung) aeusserst sich in einer Verringerung des Signal-zu-Rausch-Verhaeltnisses, welcher aber durch geeignete Massnahmen auf ein Minimum beschraenkt werden kann. Die geringen auftretenden Feldverzerrungen beeintraechtigen die Bildqualitaet des Bohrvorganges nur unwesentlich. Komplikationen traten keine auf und das gewonnene Material war ausreichend und von guter Qualitaet. Schlussfolgerung: Die vorgestellte Bohrmaschine mit dazugehoerigem Knochenbiopsie-Set ist trotz leicht eingeschraenkter Bildqualitaet gut geeignet fuer die Durchfuehrung MR-gesteuerter Knochenbiopsien, die den Einsatz eines motorgetriebenen Bohrers erfordern. Ihr Einsatz im interventionellen MRT ist sicher, ihre Handhabung einfach. (orig.)

  15. Enantioselektive Transferhydrierung mit Ruthenium(II)-Komplexen

    OpenAIRE

    Henning, Frauke

    2003-01-01

    Eine Vielzahl chiraler Liganden und Komplexe wurden als Katalysatoren in der enantioselektiven Transferhydrierung von Acetophenon mit den Wasserstoffdonoren 2-Propanol und Ameisensäure getestet. Vier dreizähnige axial chirale Binaphthyle erzielen in situ mit Tris-(triphenylphosphanyl)ruthenium(II)-chlorid hohe Enantiomerenüberschüsse von bis zu 98% und Ausbeuten über 90% unter optimierten Reaktionsbedingungen. Es wird ein deutlicher OH-Effekt beobachtet, während ein NH-Effekt nicht bestätigt ...

  16. Herstellung von Metallkomplexen mit schwefelreichen Liganden

    OpenAIRE

    Chrzanowski, Lars Stefan von

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Synthese und Charakterisierung von neuen Übergangsmetallkomplexen der ersten und zweiten Nebengruppe mit schwefelreichen Liganden. Die neuen Thiokronenetherkomplexe (1,4,7,10-Tetrathiacyclododecan)silber(I)trifluoromethansulfonat 5, Di(3,6,9,14-Tetrathiabicyclo-[9.2.1]tetradeca-11,13-dien)silber(I)trifluoromethansulfonat 6, (1,4,7,10,13,16-Hexathiacyclooctadecan)silber(I)trifluoromethansulfonat 7 und Diiodo(1,4,7,10,13,16-Hexathiacyclooctadecan)...

  17. 3. Zusammenarbeit mit Osteuropa und der GUS

    OpenAIRE

    Guggenbühl, Tanja; Tschumi Canosa, Xavier

    2009-01-01

    Die neue Rechtsgrundlage für die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) trat am 1. Juni 2007 in Kraft. Sie ist sowohl für den Beitrag der Schweiz zur Erweiterung der Europäischen Union (EU) als auch für die Zusammenarbeit mit den Oststaaten massgebend. Während der Bundesrat eine Kürzung der Mittel für die Ostzusammenarbeit vorgesehen hatte, um dadurch einen Teil der Finanzierung der Kohäsionsmilliarde zu kompensieren, konnte der Rahmenkredit ...

  18. Entwicklung eines Ultraschallkatheters mit integriertem Mikroantrieb

    OpenAIRE

    Ledworuski, Ralf

    2006-01-01

    In der medizinischen Diagnostik werden Ultraschallkatheter häufig eingesetzt, um Gefäße wie z. B. Arterien oder den Gallengang auf Ablagerungen und krankhafte Veränderungen zu untersuchen und diese in einem sehr frühen Stadium zu erkennen. Voraussetzung dafür ist eine kontrastreiche Gefäßdarstellung mit guter Auflösung. Kathetersysteme aus dem Bereich des intravaskulären Ultraschalls (IVUS) und Minisonden des endoskopischen Ultraschalls (EUS) erzeugen zirkuläre Ultraschallbilder mit dem Ultra...

  19. Flexible Stromerzeugung mit Mikro-KWK-Anlagen

    OpenAIRE

    Lipp, Josef

    2015-01-01

    Die Arbeit realisiert eine flexible Stromerzeugung mit Mikro-KWK-Anlagen. Hierfür wird eine intelligente Speichereinsatzplanung unter Zuhilfenahme einer Wärmebedarfsprognose umgesetzt. Letztere fließt in einen Optimierungsalgorithmus ein, deren Zielgröße die Maximierung der generierbaren Erlöse anhand der EEX-Preise ist. Dieser erzeugt BHKW-Fahrpläne und Speichereinsatzpläne. Für deren Umsetzung wird eine intelligente Regelung programmiert, so dass im Zusammenwirken mit dem flexib...

  20. Rationales und kombinatorisches Protein-Engineering mit Lipocalinen

    OpenAIRE

    Mayer, Jan-Peter Mayer

    2013-01-01

    Mit dem Ziel, künstliche Proteine mit biokatalytischen Eigenschaften zu selektieren, wurden hochkomplexe Zufalls-Bibliotheken erzeugt und unter eigens entwickelten Selektionsbedingungen auf enzymatische Aktivität durchmustert, wobei die Komplementierung eines unterbrochenen bakteriellen Stoffwechselwegs als Kriterium diente. Weiterhin wurde ein Anticalin mit Spezifität für Digoxigenin biophysikalisch charakterisiert und als Fusionsprotein mit β-Lactamasen sowie einer optimierten Alkalischen P...

  1. Sexualisierte Gewalt gegen Menschen mit Behinderung in Institutionen

    OpenAIRE

    Zemp, Aiha

    2002-01-01

    Es werden zwei Studien vorgestellt: "'Weil das alles weh tut mit Gewalt' - Sexuelle Ausbeutung von Mädchen und Frauen mit Behinderung" (Zemp u. Pircher 1996) und "Sexualisierte Gewalt im behinderten Alltag - Jungen und Männer mit Behinderung als Opfer und Täter" (Zemp et al. 1997). In den vorliegenden Untersuchungen haben wir uns auf Frauen und Männer mit Behinderung konzentriert, die aufgrund ihrer körperlichen, geistigen und/oder psychischen Behinderung in einer Institution leben. S...

  2. The MIT bagmodel and some spectroscopic applications

    International Nuclear Information System (INIS)

    The author studies the MIT bag model in a simple approximation and applies it to the static properties of the light hadrons. Another approximation is then studied, better adapted to the study of all-quark states with baryon number B = 2 to 6. Finally, the spectroscopic properties of the Q2 anti Q2 system is investigated. (G.T.H.)

  3. Sport bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriel H

    2005-01-01

    Full Text Available Angeborene Herzfehler sind die häufigsten angeborenen Defekte, die bei ca. 0,8 % aller Geburten vorkommen. Diese hohe Inzidenz der kongenitalen Herzdefekte (CHD bedingt, daß Kardiologen und Leistungsphysiologen nicht selten diese Patienten evaluieren, behandeln und Empfehlungen in bezug auf die körperliche Belastbarkeit abgeben müssen. Diese Richtlinien wurden zuletzt für "Wettkampfsportler" in der "26th Bethesda Conference" veröffentlicht. Die meisten der Patienten mit CHD planen jedoch keine Teilnahme am Wettkampf, sondern wünschen sich einen aktiveren Lebensstil mit sportlichen Aktivitäten aus Freude an der Bewegung oder wegen des Gesundheitsbenefits. Ebenso wie die Lebenserwartung dieser Patienten ansteigt, steigt auch die Inzidenz für Krankheiten wie koronare Herzerkrankung, Hypertonie oder Diabetes, die in einer erwachsenen Population auftreten. Konsequenterweise spielt auch die Prävention atherosklerotischer Veränderungen von kardiovaskulären Risikofaktoren eine immer größere Rolle. Daneben brauchen Patienten mit CHD eine konkrete Anleitung für ein Trainingsprogramm, um eine verbesserte Belastungstoleranz, vermehrtes Wohlbefinden und andere positive psychische Effekte zu erreichen. Dieser Artikel bezieht sich auf den aktuellen Wissensstand über körperliche Belastungen der Patienten mit angeborenem Herzfehler und beinhaltet diesbezügliche praxisbezogene Empfehlungen.

  4. Abbildendes Mikrowellen-Spektrometer mit Apertursynthese

    OpenAIRE

    Jirousek, Matthias

    2011-01-01

    In dieser Arbeit wird die neuartige Kombination des hochauflösenden radiometrischen Abbildungsverfahrens Apertursynthese mit einer spektralen Messung untersucht und im System ANSAS umgesetzt. Diese Verknüpfung ermöglicht z.B. in der Fernerkundung eine umfangreichere Erdbeobachtung zur genaueren Erfassung geophysikalischer Parameter. Die messtechnische Verifikation wurde anhand verschiedener Abbildungsszenarien untersucht und damit die Machbarkeit eines solchen Systemkonzepts demonstriert.

  5. Mit Mischkulturen die inländische Eiweissversorgung verbessern

    OpenAIRE

    Clerc, Maurice; Klaiss, Matthias; Messmer, Monika; Arncken, Christine; Dierauer, Hansueli; Hegglin, Django; Böhler, Daniel

    2015-01-01

    Mischkulturen von Körnerleguminosen mit Getreide sind vielversprechend, um wirtschaftlich und ressourceneffizient heimische Proteinpflanzen zu produzieren. Seit 2009 hat das FiBL in Zusammenarbeit mit Biolandwirten Praxisversuche angelegt, um gemeinsam geeignete Anbauverfahren für Schweizer Bedingungen zu entwickeln. Getestet wurde eine Vielzahl von Mischungsverhältnissen sowie von Arten- und Sortenkombinationen. Als standardisierte praxisreife Anbauverfahren wurden Mischkulturen mit Prote...

  6. Wrestling with Pedagogical Change: The TEAL Initiative at MIT

    Science.gov (United States)

    Breslow, Lori

    2010-01-01

    In the late 1990s, the physics department at the Massachusetts Institute of Technology (MIT) had a problem. The department was responsible for teaching the two required physics courses that are part of the General Institute Requirements (GIRs), MIT's core curriculum--Physics I (mechanics, or in MIT parlance, 8.01) and Physics II (electricity and…

  7. Imaging optimizations with non-pure and high-energy positron emitters in small animal positron computed tomography; Optimierung der Bildgebung mit nichtreinen und hochenergetischen Positronenstrahlern in der Kleintier-Positronen-Emissions-Tomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Harzmann, Sophie

    2014-03-21

    The contribution on imaging optimizations with non-pure and high-energy positron emitters in small animal positron emission tomography (PET) covers the following topics: physical fundamentals of PET, mathematical image reconstruction and data analyses, Monte-Carlo simulations and implemented correction scheme, quantification of cascade gamma coincidences based on simulations and measurements, sinogram based corrections, restoration of the spatial resolution, implementation of full corrections.

  8. Diffusion-weighted imaging in the diagnostic evaluation of the hydrocephalus in patients with acute or chronic increase in cerebral pressure; Diffusionsgewichtete Bildgebung in der Diagnostik des Hydrocephalus - Untersuchungen an Patienten mit akuter und ohne akute Hirndrucksymptomatik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dorenbeck, U. [Abt. fuer Neuroradiologie, Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany); Inst. fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinik Regensburg (Germany); Schlaier, J. [Klinik und Poliklinik fuer Neurochirurgie, Universitaetsklinik Regensburg (Germany); Feuerbach, S.; Seitz, J. [Inst. fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinik Regensburg (Germany)

    2005-01-01

    Purpose: to investigate whether diffusion-weighted imaging (DWI) in magnetic resonance imaging (MRI) provides additional information about the periventricular white matter for the assessment of hydrocephalus. Materials and methods: sixteen MRI examinations (11 with acutely increased cerebral pressure, 5 without symptoms) on 15 patients with hydrocephalus (4 patients with communicating hydrocephalus and 11 patients with obstructive hydrocephalus) were analyzed. One symptomatic patient subsequently became asymptomatic. We investigated the ''apparent diffusion coefficient'' (ADC) in the subcortical and periventricular white matter. The ADCs of the study patients were compared with those of a healthy control group. Results: symptomatic patients with hydrocephalus, 6/11 showed periventricular edema and a significantly higher ADC values in the periventricular region than in the subcortical white matter. 5/11 symptomatic patients showed significantly higher ADC values even in the absence of periventricular interstitial edema (both groups contained patients with communicating and obstructive hydrocephalus). All 5 asymptomatic patients with hydrocephalus did not have a significantly higher ADC values in the periventricular region. Conclusion: in patients with hydrocephalus and acutely increased cerebral pressure, DWI showed a significantly higher ADC values in the periventricular region even without visible interstitial edema on conventional MRI sequences. (orig.)

  9. Functional imaging of the lung using a gaseous contrast agent: {sup 3}Helium-magnetic resonance imaging; Funktionelle Bildgebung der Lunge mit gasfoermigem Kontrastmittel: {sup 3}Helium-Magnetresonanztomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gast, K.K.; Heussel, C.P. [Klinik mit Poliklinik fuer Radiologie, Klinikum der Johannes Gutenberg-Univ., Mainz (Germany); Schreiber, W.G. [AG Medizinische Physik, Klinik mit Poliklinik fuer Radiologie, Klinikum der Johannes Gutenberg-Univ., Mainz (Germany); Kauczor, H.U. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg (Germany)

    2005-05-01

    Current imaging methods of the lung concentrate on morphology as well as on the depiction of the pulmonary parenchyma. The need of an advanced and more subtle imaging technology compared to conventional radiography is met by computed topograhy as the method of choice. Nevertheless, computed tomography yields very limited functional information. This is to be derived from arterial blood gas analysis, spirometry and body plethysmography. These methods, however, lack the scope for regional allocation of any pathology. Magnetic resonance imaging of the lung has been advanced by the use of hyperpolarised {sup 3}Helium as an inhaled gaseous contrast agent. The inhalation of the gas provides functional data by distribution, diffusion and relaxation of its hyperpolarised state. Because anatomical landmarks of the lung can be visualised as well, functional information can be linked with regional information. Furthermore, the method provides high spatial and temporal resolution and lacks the potential side-effects of ionising radiation. Four different modalities have been established: 1. Spin density imaging studies the distribution of gas, normally after a single inhalation of contrast gas in inspiratory breath hold. 2. Dynamic cine imaging studies the distribution of gas with respect to regional time constants of pulmonary gas inflow. 3. Diffusion weighted imaging can exhibit the presence and severity of pulmonary airspace enlargement, as in pulmonary emphysema. 4. Oxygen sensitive imaging displays intrapulmonary oxygen partial pressure and its distribution. Currently, the method is limited by comparably high costs and limited availability. As there have been recent developments which might bring this modality closer to clinical use, this review article will comprise the methodology as well as the current state of the art and standard of knowledge of magnetic resonance imaging of the lung using hyperpolarised {sup 3}Helium. (orig.)

  10. Imaging in syndrome complex diabetes mellitus. Current standards and future perspectives; Bildgebung im Syndromkomplex Diabetes mellitus. Stellenwert und Chancen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hetterich, H.; Schafnitzel, A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Bamberg, F. [Eberhard-Karls-Universitaet, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany)

    2015-04-01

    Diabetes mellitus is a highly prevalent multisystemic disorder with numerous potential complications and substantial socioeconomic consequences. In many cases, the patient history, physical examination and laboratory tests are not sufficient for a comprehensive evaluation of complicating disorders. Imaging modalities, such as sonography, computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) are of major significance in the evaluation of complicating disorders of diabetes according to current guidelines. Examples include assessment of coronary artery disease, peripheral artery disease, stroke and diabetic foot syndrome. Technical developments allow a substantial reduction in radiation dose and scan time in CT and MRI, respectively and could therefore justify a broader application in this patient population. In the future CT and MRI could also be used for the early detection of diabetic complications. Furthermore, they could also be used for risk stratification, e.g. measurement of hepatic fat content and evaluation of atherosclerosis in whole body MRI. Prior to widespread application of advanced imaging techniques in this patient population, improved outcomes with respect to survival, quality of life and cost-effectiveness need to be demonstrated. Diagnostic imaging modalities for the evaluation of the syndrome complex of diabetic disorders should be used according to the current guidelines but the use is predicted to increase given the high potential in this population. (orig.) [German] Diabetes mellitus ist eine hochpraevalente Multisystemerkrankung mit zahlreichen Komplikationen und bedeutenden soziooekonomischen Konsequenzen. Die Folgeerkrankungen koennen oft nicht abschliessend mittels Anamnese, koerperlicher Untersuchung und laborchemischen Verfahren evaluiert werden. Radiologische Verfahren wie die Sonographie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) haben gemaess verschiedener Leitlinien einen festen Stellenwert bei der

  11. Therapeutisches Drug Monitoring von Ribavirin bei Patienten mit chronischer Hepatitis C und Patienten mit einer Koinfektion mit dem Hepatitis-C-Virus und dem Humanen Immundefizienz-Virus

    OpenAIRE

    Romberg, Sophie

    2010-01-01

    Weltweit sind etwa 170 Millionen Menschen chronisch mit Hepatits-C-Virus (HCV) infiziert, in der Bundesrepublik Deutschland leben ca. 500.000 HCV-Infizierte. Ein großes Problem bereitet die hohe Chronifizierungsrate der Erkrankung mit 60 – 80 %. Die Therapieerfolge konnten deutlich gesteigert werden, seitdem die Behandlung aus Interferon in Kombination mit Ribavirin besteht. Es gibt jedoch noch immer viele Patienten, die unzureichend auf die Therapie ansprechen. Es ist Gegenstand der For-schu...

  12. Flight research with the MIT Daedalus prototype

    Science.gov (United States)

    Bussolari, Steven R.; Youngren, Harold H.; Langford, John S.

    1987-01-01

    The MIT Light Eagle human-powered aircraft underwent long-duration testing over Rogers Dry Lake in California during January, 1987. Designed as a prototype for the MIT Daedalus Project, the Light Eagle's forty-eight flights provided pilot training, established new distance records for human-powered flight, and provided quantitative data through a series of instrumented flight experiments. The experiments focused on: (1) evaluating physiological loads on the pilot, (2) determining airframe power requirements, and (3) developing an electronic flight control system. This paper discusses the flight test program, its results and their implications for the follow-on Daedalus aircraft, and the potential uses of the Light Eagle as a low Reynolds number testbed.

  13. Entwicklung eines Extraktreinigungsverfahrens mit reduziertem Kalkverbrauch

    OpenAIRE

    Shahidizenouz, Azar

    2008-01-01

    Zur Einsparung von Kalk und Koks in der Extraktreinigung (Saftreinigung) der Zuckerfabrikation wurden in den letzten Jahren verstärkte Anstrengungen unternommen. Unterschiedliche Extraktreinigungsverfahren wurden entwickelt und getestet. Ein in der ZAFES (Zentralabteilung Forschung, Entwicklung und Services der Südzucker AG) entwickeltes Extraktreinigungsverfahren mit der Abtrennung einer eiweißhaltigen Fraktion aus dem vorgekalkten Extrakt (SZ/RT-Extraktreinigungsverfahren) führte zu einem d...

  14. Gentherapie der Rheumatoiden Arthritis mit foamyviralen Vektoren

    OpenAIRE

    Armbruster, Nicole

    2011-01-01

    Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunerkrankung, die durch anhaltende Gelenksentzündungen gekennzeichnet ist und mit einer fortschreitenden Degradierung des Knorpels und Knochen einhergeht. Ungefähr 2 % der erwachsenen Bevölkerung weltweit sind betroffen und leiden unter erheblichen Gelenkschmerzen und Beeinträchtigungen. Der intraartikuläre Transfer anti-entzündlicher Gene (z.B. des Interleukin-1 Rezeptorantagonisten – IL1RA) zeigte signifikante Bedeutung in präklinischen und Pha...

  15. Fälschungsschutz mit RFID-Technologie

    OpenAIRE

    Staake, Thorsten; Thiesse, Frederic; Fleisch, Elgar

    2004-01-01

    Produktfälschungen stellen ein massives ökonomisches Problem dar. Technische Verfahren zum Schutz vor Fälschungen gewinnen bei Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Vielversprechend ist in diesem Zusammenhang der Einsatz der RFIDTechnologie. Kombiniert mit einer geeigneten lT Infrastruktur lassen sich Mechanismen entwickeln, deren Sicherheitsniveau den Anforderungen flexibel angepasst werden kann und die eine automatisierte Überprüfung auf Echtheit ermöglichen.

  16. MIT App Inventor: Enabling Personal Mobile Computing

    OpenAIRE

    Pokress, Shaileen Crawford; Veiga, José Juan Dominguez

    2013-01-01

    MIT App Inventor is a drag-and-drop visual programming tool for designing and building fully functional mobile apps for Android. App Inventor promotes a new era of personal mobile computing in which people are empowered to design, create, and use personally meaningful mobile technology solutions for their daily lives, in endlessly unique situations. App Inventor's intuitive programming metaphor and incremental development capabilities allow the developer to focus on the logic for programming ...

  17. Textualizing cultures: thinking beyond the MIT controversy

    OpenAIRE

    Callahan, William A.

    2015-01-01

    This essay examines how the MIT Controversy hardened identities in terms of the timeworn template of geopolitical conflict of national stereotypes. It critically analyzes the Chinese students’ response to the “Visualizing Cultures” project by putting it in the context of the PRC’s patriotic education policy that securitizes culture by focusing on identity as difference in a zero-sum game that distinguishes civilization from barbarism, and China from the rest of the world. It cr...

  18. ß-Laktamasen mit breitem Wirkungsspektrum

    OpenAIRE

    Witte, Wolfgang; Mielke, Martin

    2003-01-01

    Als extended spectrum β-Laktamasen (ESBL) wurden ursprünglich plasmidkodierte Enzyme der Ambler-Klassifizierung A und D bezeichnet, die aufgrund von Aminosäureaustauschmutation( en) auch Cephalosporine der 3. und 4.Gruppe hydrolysieren. Die erweiterte Definition schließt β-Laktamasen der Klasse C sowie Carbapenemasen (vorwiegend Metallo-β-Laktamasen der Klasse B) mit ein.ESBL der Gruppe A wurden bei Enterobacteriaceae erstmals 1988 in Frankreich bekannt.Seither gibt es eine fortlau...

  19. Kurz zum Klima: Solarstromboom mit Nebenwirkungen

    OpenAIRE

    Johann Wackerbauer; Jana Lippelt

    2012-01-01

    Die deutsche Solarstrombranche befindet sich in einer Phase der Marktbereinigung. Der Sonnenstromboom geht mit Überkapazitäten bei den Herstellern von Solarzellen und Modulen und fallenden Preisen einher. Trotz einer großzügigen Förderung gerät die als Zukunftsindustrie bezeichnete deutsche Photovoltaikindustrie in eine Absatzkrise und die Förderung der Photovoltaik in Deutschland erweist sich als industriepolitisches Debakel: Während die asiatischen Produzenten gezielt ihre Marktanteile ausb...

  20. Aufgabenorientierte Kopplung von Sensoren mit unterschiedlichen Abtasteigenschaften

    OpenAIRE

    Robl, Christian

    2007-01-01

    Die Sensorkopplung auf Signal-Level für Regelungszwecke wird in drei funktionelle Blöcke - Synchronisation, Sensordatenvorverarbeitung und Sensordatenfusion - unterteilt. Es werden dafür Methoden erarbeitet und mit klassischen Verfahren verglichen. Die Sensoren werden anhand ihres Abtastverhaltens in vier Klassen unterteilt. Es werden dafür geeignete Simulationsmodelle abgeleitet. Die Erweiterung von MatLab/SimuLink ermöglicht die Verwendung des gleichen Blockschaltbilds für Software- und Har...

  1. Mishap Investigation Team (MIT) - Barksdale AFB, Louisiana

    Science.gov (United States)

    Stepaniak, Philip

    2005-01-01

    The Shuttle Program is organized to support a Shuttle mishap using the resources of the MIT. The afternoon of Feb. 1, 2003, the MIT deployed to Barksdale AFB. This location became the investigative center and interim storage location for crewmembers received from the Lufkin Disaster Field Office (DFO). Working under the leadership of the MIT Lead, the medical team executed a short-term plan that included search, recovery, and identification including coordination with the Armed Forces Institute of Pathology Temporary operations was set up at Barksdale Air Force Base for two weeks. During this time, coordination with the DFO field recovery teams, AFIP personnel, and the crew surgeons was on going. In addition, the crewmember families and NASA management were updated daily. The medical team also dealt with public reports and questions concerning biological and chemical hazards, which were coordinated with SPACEHAB, Inc., Kennedy Space Center (KSC) Medical Operations and the Johnson Space Center (JSC) Space Medicine office. After operations at Barksdale were concluded the medical team transitioned back to Houston and a long-term search, recovery and identification plan was developed.

  2. Physical basics and clinical realization of interstitial brachytherapy of the prostate with iodine 125; Physikalische Grundlagen und klinische Durchfuehrung der interstitiellen Brachytherapie der Prostata mit Jod-125

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaulich, T.W.; Nuesslin, F. [Abt. Medizinische Physik, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Lamprecht, U.; Bamberg, M. [Abt. Radioonkologie, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Paulsen, F.; Loeser, W.; Bichler, K.H. [Universitaetsklinik fuer Urologie, Tuebingen (Germany); Kahmann, F.; Henkel, T.O. [Ambulantes OP-Zentrum im Ullsteinhaus, IFAP, Berlin (Germany); Maurer, U. [Klinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum, RWTH Aachen (Germany)

    2002-10-01

    Prostatakarzinom erfolgreich therapiert werden. Es wird die Technik der transperinealen Permanentimplantation von Jod-125-Seeds mit intraoperativer Bestrahlungsplanung vorgestellt, die fuer eine Therapie des Prostatakarzinoms bis zum Stadium T2a geeignet ist. Material und Methode: Einige Wochen vor der Seedimplantation wird mithilfe von transrektalem Ultraschall (TRUS) das Prostatavolumen bestimmt, um die benoetigte Anzahl der Jod-125-Seeds abzuschaetzen. Zu Beginn der Behandlung wird die Prostata durch zwei perineal gesetzte Nadeln fixiert. Anschliessend wird eine ultraschallbasierte, intraoperative Bestrahlungsplanung durchgefuehrt, mit der die Verteilung der Seeds in der Prostata optimiert wird. Zur interstitiellen Brachytherapie werden RAPID STRANDS {sup trademark} verwendet, d.h. die Jod-125-Seeds sind in einem versteiften Vicrylgewebe in 1-cm-Abstaenden eingebettet. Bei der Applikation der Jod-125-Seeds wird die transversale Positionierung der Applikationsnadeln mit TRUS und die kraniokaudale Positionierung der Applikationsnadeln mithilfe einer Durchleuchtungseinheit und TRUS ueberwacht. Ungefaehr 4 Wochen nach der Seedimplantation wird mithilfe von CT-Schichtbildern eine postoperative Berechnung der Dosisverteilung der applizierten Seeds durchgefuehrt. Ergebnisse: Das Verfahren hat den Vorteil, dass Ultraschallbildaufnahme, Bestrahlungsplanung und Seedapplikation bei unveraenderter Prostatalage durchgefuehrt werden. Bei der Applikation ermoeglicht die kombinierte Bildgebung aus TRUS und Durchleuchtung eine sichere Platzierung der Seeds in der Prostata. Schlussfolgerung: Die Methoden zur Berechnung der tatsaechlich erreichten Dosisverteilung muessen noch optimiert werden, da die postoperative Ueberpruefung des individuellen Ergebnisses bisher nur mit methodisch bedingten Schwierigkeiten moeglich ist. (orig.)

  3. Investigation of respiratory-dependent movements of pulmonary space-occupying lesions with MRI; Untersuchung der atemabhaengigen Bewegungen pulmonaler Raumforderungen mit der MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Biederer, J.; Fabel, M. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik fuer Diagnostische Radiologie, Kiel (Germany); Hintze, C.; Dinkel, J. [Deutsches Krebsforschungszentrum, Abteilung fuer Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2009-08-15

    Parallel imaging and echo sharing techniques have markedly reduced the acquisition times for MRI of large volumes. Dynamic 2 and 3-dimensional data sets of the chest with high temporal resolution (up to 10 images/s with single slice and 2 volume/s) allow an analysis of respiratory motion of the lungs and tumors. Time-resolved 2D series in preselected planes can be used to observe respiratory motion during free breathing or after respiratory commands, e.g. to exclude chest wall invasion by a tumor or for diagnosing impairment of respiratory mechanics. Time-resolved 3D-series (4D-MRI) allow monitoring of the spatial displacement of the lungs and tumors as a whole volume. Present limitations such as an overestimation of tumor size and an underestimation of displacement due to a limited temporal resolution are expected to be overcome with further technical developments. However, 4D-MRI already appears to be the appropriate tool to select patients for motion-adapted radiotherapy. In addition 4D-MRI is available for a broad spectrum of scientific applications, as it allows repeated and prolonged series of measurements without radiation exposure. (orig.) [German] Parallele Bildgebung und ''echo sharing'' haben die Akquisitionszeiten der MRT fuer grosse Volumina deutlich reduziert. Dynamische zwei- und dreidimensionale Abbildungen des gesamten Thorax mit hoher zeitlicher Aufloesung (bis 10 Einzelbilder/s bzw. 2 Volumendatensaetze/s) erfassen die Bewegungen von Lunge und Tumoren in diagnostischer Bildqualitaet. Gezielt platzierte, zeitaufgeloeste 2D-Sequenzen sind geeignet, die Bewegung bei freier Atmung oder nach Atemkommandos quasi in Echtzeit zu erfassen, um z. B. eine tumoroese Thoraxwandinvasion auszuschliessen oder Stoerungen der Zwerchfellmotilitaet zu erkennen. Zeitaufgeloeste 3D-Techniken (4D-MRT) erlauben eine Darstellung der gesamten Lunge mit raeumlicher Erfassung der Tumorbewegung. Unter Beruecksichtigung einer Tendenz zur Ueberschaetzung

  4. MRI of the cerebellopontine angle in patients with cleido-cranial dysostosis; MRT der Kleinhirnbrueckenwinkelregion bei Patienten mit Dysostosis cleido-cranialis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, A.; Engelbrecht, V.; Nawatny, J.; Moedder, U. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Diagnostische Radiologie; Messing-Juenger, M. [Duesseldorf Univ. (Germany). Neurochirurgische Klinik; Reifenberger, G. [Duesseldorf Univ. (Germany). Inst. fuer Neuropathologie

    2001-04-01

    Purpose: Cleidocranial dysostosis (CCD) is an autosomal dominant bone disorder in which deafness is common secondary to malformation of the middle ear structures. The study aimed at MRI evaluation of the cerebellopontine angle in 7 patients with a history of CCD - two generation spanned relatives. Material and methods: Cranial MRI in 7 patients with CCD (4 women/3 men aged between 8 and 46 years) was performed. In two patients hearing disorders were present. The examinations encompassed multi-planar spinecho sequences of the cerebellopontine angle in 3-mm slice thickness before and after administration of contrast medium. Results: The clinically most conspicuous female patient (hearing loss, ataxia, headache) showed a strongly contrast-enhancing tumor in MRI that was histologically proved to be an acoustic schwannoma. Concerning the other family members, no pathological findings were noted except for non-pneumatized mastoids. Conclusion: The first report of a patient with CCD and an acoustic schwannoma shows that in case of hearing loss in these patients also a retrocochlear cause must be considered. (orig.) [German] Ziel: Die Dysostosis cleido-cranialis (DCC) ist eine autosomal-dominant erbliche Knochenerkrankung, bei der aufgrund von Mittelohrmissbildungen gehaeuft Hoerstoerungen beobachtet werden. Wir ueberpruefen bei 7 von diesem Syndrom betroffenen Verwandten 1. und 2. Grades, ob sich kernspintomographisch Auffaelligkeiten der Kleinhirnbrueckenwinkelregion nachweisen lassen. Material und Methoden: MRT-Untersuchungen des Schaedels bei 7 Patienten mit DCC (4 Frauen, 3 Maenner im Alter zwischen 8 und 46 Jahren). Bei zwei Patienten lagen klinisch Hoerstoerungen vor. Die Bildgebung umfasste multiplanare Spin-Echo-Sequenzen und wurde im Bereich des Kleinhirnbrueckenwinkels in 3 mm Schichtdicke vor und nach Gadoliniumgabe durchgefuehrt. Ergebnisse: Die klinisch auffaelligste Patientin (progredienter Hoerverlust, Ataxie, Cephalgien) zeigte in der MRT einen kraeftig

  5. Der klinische Stellenwert der Polysomnographie bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungssyndromen

    OpenAIRE

    Hein, Astrid

    2008-01-01

    Schlaf- und nächtliche Atemstörungen sind ein häufiges Symptom bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungen, da es durch die Mittelgesichtshypoplasie zu einer Einengung der Atemwege kommen kann. Wir haben bei 28 Kindern Polysomnographien vorgenommen, um differenziertere Aussagen über die Art der schlafbezogenen Apnoen, den Zusammenhang mit bestimmten Schlafstadien und Schlafarchitektur und Korrelationen mit der mental-kognitiven Entwicklung sowie der Lebensqualität machen zu können. Diese wur...

  6. Stahlbetonplatten verstärkt mit Textilbeton unter Brandbelastung

    OpenAIRE

    Ehlig, Daniel; Jesse, Frank; Curbach, Manfred

    2009-01-01

    Im Rahmen experimenteller Untersuchungen wurden Stahlbetonplatten hergestellt, mit verschiedenen textilen Bewehrungen verstärkt, mit 125 % Gebrauchslast vorgeschädigt und anschließend unter Gebrauchslast mit einer Brandbelastung nach der Einheitstemperaturkurve (ISO-834, Cellulosic curve) beaufschlagt. Alle Platten hielten der Brandbelastung bei gleichzeitiger Biegebeanspruchung mehr als 60 Minuten stand und zeigten weder Betonabplatzungen noch andere optische Schädigungen auf. Die für dieses...

  7. [Bernt Ahrenholz : Verweise mit Demonstrativa im Gesprochenen Deutsch...] / Klaus Geyer

    Index Scriptorium Estoniae

    Geyer, Klaus

    2008-01-01

    Arvustus: Ahrenholz, Bernt. Verweise mit Demonstrativa im gesprochenen Deutsch : Grammatik, Zweitspracherwerb und Deutsch als Fremdsprache. Berlin ; New York : de Gruyter, 2007. (Linguistik - Impulse & Tendenzen ; 17)

  8. Analysis of MIT Pressurizer Experiment Using RETRAN Code

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MIT pressurizer experiment is a simplified experiment for assessment of pressurizer response during water insurge and outsurge transients. In this paper, RETRAN code is used to analyze MIT pressurizer experiment. The RETRAN input for MIT pressurizer experiment is developed and simulations are performed. The calculation results are compared with measured data from the experiment. The MIT Pressurizer experiment was simulated with RETRAN thermal hydraulic code. Two cases were analyzed: insurge into partially filled pressurizer and outsurge from pressurizer. The results show that general trend agree with experiment results

  9. Nachuntersuchung von Patienten mit arthroskopisch subacromialer Dekompression in Korrelation mit Klinik, MRT und isokinetischen Kraftverhältnissen

    OpenAIRE

    Oppelt, Britta

    2005-01-01

    Die arthroskopisch subakromiale Dekompression (ASD) ist eine häufig angewandte Methode, Patienten mit Impingement-Syndrom eine Linderung der Beschwerdesymptomatik zu verschaffen. 31 Patienten mit Impingement-Syndrom wurden präoperativ und nach ASD untersucht und die Ergebnisse mit Hilfe der MRT und des Cybex-Dynamometers korreliert.Ob die MRT eine Entscheidungshilfe bei der Indikationsstellung zur ASD beitragen kann, wurde ebenfalls untersucht. Die Ergebnisse zeigten eine Verbesserung des Con...

  10. Zusammenhang zwischen MRT-Befunden und klinischen Symptomen bei Hunden mit Hydrozephalus im Vergleich zu Hunden mit Ventrikulomegalie

    OpenAIRE

    Laubner, Steffi

    2016-01-01

    Erweiterte Ventrikel kommen häufig bei brachyzephalen Hunden vor, ohne dass die Tiere klinische Symptome zeigen. In diesem Fall wurde bisher die in der MRT gefundene Ventrikulomegalie als Normalbefund gewertet. Definierte Kriterien zur Abgrenzung einer Ventrikulomegalie von einem klinisch relevanten Hydrocephalus internus in der MRT fehlen bisher beim Hund. In einer retrospektiven Studie wurden MRT-Befunde von asymptomatischen Hunden mit erweiterten Ventrikeln mit solchen mit klinisch rele...

  11. Thyroid hemiagenesis with immunthyropathy; Schilddruesenhemiagenesie mit Immunthyreopathie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mikosch, P.; Gallowitsch, H.J.; Kresnik, E.; Lind, P. [Landeskrankenhaus Klagenfurt (Austria). Abt. fuer Nuklearmedizin und Spezielle Endokrinologie

    1999-06-01

    A case of Graves` disease occurring in a patient with hemiagenesis is presented. The detection of the rare occurrence of a congential hemiagenesis is often made by either clinical symptoms of thyroid dysfunction or anatomical abnormalities such as nodular goiter. The symptoms of hyperthyroidism in the current case led to the diagnostic confirmation by scintiscanning and ultrasonography of an absent lobe. Anti-thyroid antibody studies documented the presence of Graves` disease within the remaining lobe. (orig.) [Deutsch] Die Hemiagenesie der Schilddruese stellt eine seltene angeborene Veraenderung dar. Diese angeborene Variante der Schilddruesenanlage wird in den meisten Faellen durh Auffaelligkeiten der Funktion oder der Groesse des vorhandenen Schilddruesenlappens zufaellig gefunden. Der Fall einer 57jaehrigen Frau mit einer Schilddruesenhemiagenesie in Kombination mit einer Immunthyreopatie Basedow wird vorgestellt. Die Zuweisung der Patientin zur Untersuchung erfolgte wegen einer Schilddruesenueberfunktion. Die erforderlichen diagnostischen Schritte zur Erstellung dieser beiden Schilddruesenveraenderungen waren ein 99m-Tc-Schilddruesenszintigramm, Ultraschall und Laborparameter der Schilddruese (fT4, TT3, bTSH, TAK, TPO, TRAK). (orig.)

  12. Potenziale zur Steigerung der Kundenzufriedenheit mit Automobilwerkstätten

    OpenAIRE

    Stechmann, Lea

    2011-01-01

    Kundenzufriedenheit erweist sich zunehmend als bedeutender Wirtschaftsfaktor. Wie gezeigt wurde, besteht zwischen wirtschaftlichem Erfolg, Qualität und dem Grad der erreichten Zufriedenheit ein positiver Zusammenhang. Die Kundenzufriedenheit mit einigen Automobilherstellern und ihren Vertragswerkstätten muss zurzeit jedoch als nicht ausreichend gelten. Allgemein wird die Zufriedenheit von Automobilkunden von verschiedenen Aspekten bestimmt, wobei mit Blick auf die Kundenbindung die Zufriedenh...

  13. Historisches Rätsel Physik mit Gewehr und Eiern

    Science.gov (United States)

    Loos, Andreas

    2003-11-01

    Es fing schon gut an: Mit zehn Jahren saß der begabte Junge bereits in der Universität, wo ihn kein Geringerer als sein Vater persönlich unterrichtete. Damit schlug dieser zwei Fliegen mit einer Klappe: Sein Sohn lernte etwas Gescheites, und er war zugleich in sicherer Obhut.

  14. Tissue Velocity, Strain und Strain Rate bei Hunden mit Mitralklappenendokardiose

    OpenAIRE

    Javornik, Ana

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit „Tissue Velocity, Strain und Strain Rate bei Hunden mit Mitralklappenendokardiose“ wurden erstmals die Geschwindigkeits- und Verformungsparameter zur Evaluierung von Hunden mit Mitralklappenendokardiose angewendet. Diese erweisen sich als neue und viel versprechende Möglichkeiten zur Quantifizierung der regionalen Myokardfunktion. Die myokardialen Funktionsparameter finden in der Humanmedizin weit verbreitete Anwendung und auch in der Tiermedizin erlangen sie zunehm...

  15. A Note on Partial Merchant Internalization and MIT Threshold

    OpenAIRE

    Lipatov, Vilen

    2015-01-01

    In framework of Rochet and Tirole (2011), I allow for partial merchant internalization and study how MIT threshold is related to levels of inter-change fee that maximize various components of social welfare. I find that cost absorption on the side of issuers and merchant heterogeneity each bias MIT threshold upward from TUS maximizing level.

  16. Klinische Ergebnisse der Schulterendoprothetik bei Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis im Vergleich zu Patienten mit degenerativ bedingter Omarthrose

    OpenAIRE

    Wätzig, Christine

    2010-01-01

    Im Rahmen dieser retrospektiven Studie wurden 23 Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, überwiegend rheumatoide Arthritis und 22 Kontrollpersonen mit degenerativ bedingter Omarthrose, welchen zwischen 1993 und 2005 eine Schulterendoprothese unterschiedlichen Typs implantiert worden war, durchschnittlich 28 Monate postoperativ klinisch und radiologisch nachuntersucht. Das Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug im Mittel 65 Jahre. Die Ergebnisse wurden anhand des Consta...

  17. MIT 12 TESLA coil experimental results

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MIT 12 tesla coil was fabricated using a 486-strand bronze-matrix Nb3Sn, JBK-75 superalloy sheathed Internally Cooled Cabled Superconductor (ICCS). The rectangularly shaped ICCS conductor was wound into three double pancakes prior to a six-day reaction (4 days at 7000C followed by 2 days at 7300C). Prior to installation in the High Field Test Facility (HFTF) at LLNL the three subcoils were insulated and epoxy potted. With the HFTF providing a 9 T background field, the test coil was used to raise the central field up to 12 T. Measurements of critical current are reported for fields in the 11 to 12 T range for temperatures of 4.2, 5.2 and 7.5 K with supercritical as well as 1 atm, two-phase internal helium. Steady-state, inductively heated as well as quench induced operations are described

  18. Beurteilung problematischer Verhaltensweisen bei Kindern mit intellektueller Behinderung mit der "Nisonger Child Behavior Rating Form"

    OpenAIRE

    Sarimski, Klaus

    2004-01-01

    Epidemiologische Studien an Kindern und Jugendlichen mit intellektueller Behinderung zeigen eine deutlich erhöhte Rate von emotionalen Störungen und Verhaltensproblemen. Es fehlt aber bisher an standardisierten Beurteilungsverfahren, die für eine spezifische und objektive Diagnostik in dieser Gruppe geeignet wären. Es werden die Erfahrungen beim Einsatz der "Nisonger Child Behavior Rating Form" in einer Gruppe von 246 Kindern zu Reliabilität, Übereinstimmung verschiedener Beurteiler, konverge...

  19. Wirbelsäulenfrakturen bei Patienten mit Spondylitis ankylosans : eine retrospektive Analyse mit 45 Patienten

    OpenAIRE

    Smajic, Samir

    2011-01-01

    Problem: Wirbelsäulenfrakturen bei Patienten mit Morbus Bechterew sind selten und immer als hochinstabil zu bewerten. Es gibt wenige Erkenntnisse über Demographie, klinisches Bild, chirurgisches Vorgehen und Komplikationen, welche in der vorliegenden Arbeit untersucht wurden. Ergebnis: 45 Patienten wiesen insgesamt 70 Wirbelkörperfrakturen auf, wobei die untere Hals- und untere Brustwirbelsäule bevorzugt involviert waren. Fast 60 % wiesen zum Operationszeitpunkt neurologische Ausf...

  20. Multiple Mittelwertvergleiche - parametrisch und nichtparametrisch - sowie α-Adjustierungen mit praktischen Anwendungen mit R und SPSS

    OpenAIRE

    Lüpsen, Haiko

    2014-01-01

    Die etwa 20 bekanntesten parametrischen und ca. 10 nichtparametrischen Verfahren für multiple Mittelwertvergleiche sowie ca. 20 Methoden für alpha-Korrekturen bei Paarvergleichen werden vorgestellt. Dabei stehen solche im Vordergrund, die in R und/oder in SPSS ohne großen Aufwand anwendbar sind. Es werden die Voraussetzungen der Verfahren besprochen sowie Lösungen mit R und SPSS ausführlich gezeigt.

  1. Zusammenhang von Vagus Evozierten Potentialen mit Riechfunktion gemessen mit Sniffin’ Sticks

    OpenAIRE

    Beeretz, Stefan Georg

    2016-01-01

    Die Alzheimer Erkrankung (AD) als Hauptursache für eine Demenz ist nicht zuletzt aufgrund ihrer demographischen Entwicklung eine der größten medizinischen und ökonomischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Weltweit befassen sich multiple Forschungsprojekte intensiv mit Pathogenese, Früherkennung, Therapie und Prävention dieser Erkrankung. Obwohl es derzeit keine Möglichkeit gibt, der AD therapeutisch oder präventiv entgegenzuwirken wird vermutet, dass zukünftige Therapiemethoden am wirk...

  2. Current activities at the MIT research reactor

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MIT Research Reactor (MITR) is a 5 MW nuclear research reactor that is owned and operated by the Massachusetts Institute of Technology to further its educational and research goals at both the undergraduate and graduate level. The facility (MITR-II) uses finned, aluminum-clad, plate-type fuel that is cooled and moderated by light water and reflected by heavy water. This paper provides an overview of current activities at the MITR including: (1) The current operating license will expire in August 1999. A decision has been made to pursue a power upgrade to the maximum level (6-7 MW) that can be safely supported by the existing heat removal equipment. Preparation of relicensing documents and results of thermal hydraulic studies are reviewed. (2) The status of an on-going phase-I clinical trial of BNCT for both glioblastoma multiform and metastatic melanoma will be reported. (3) A fission converter facility has been designed for advanced BNCT clinical trials and for routine therapy. This facility will provide a high quality epithermal neutron beam which is capable of treating a patient in a few minutes. Construction of the facility is currently in progress. The facility's design is summarized. (4) A recent study that was completed at the MIT-II using NAA is reported. This study entailed evaluation of the air quality in Upstate New York from October 1991 through September 1993. (5) A number of unique experimental water loop facilities for the study of light water power reactor coolant chemistry have been installed and operated in the MITR-II. The capabilities and the research objectives addressed by these facilities are summarized. (author)

  3. Current activities at the MIT research reactor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hu, Lin Wen; Bernard, John A.; Harling, Otto K.; Kohse, Gordon E.; Olmez, Ilhan [MIT, Cambridge (United States)

    1998-07-01

    The MIT Research Reactor (MITR) is a 5 MW nuclear research reactor that is owned and operated by the Massachusetts Institute of Technology to further its educational and research goals at both the undergraduate and graduate level. The facility (MITR-II) uses finned, aluminum-clad, plate-type fuel that is cooled and moderated by light water and reflected by heavy water. This paper provides an overview of current activities at the MITR including: (1) The current operating license will expire in August 1999. A decision has been made to pursue a power upgrade to the maximum level (6-7 MW) that can be safely supported by the existing heat removal equipment. Preparation of relicensing documents and results of thermal hydraulic studies are reviewed. (2) The status of an on-going phase-I clinical trial of BNCT for both glioblastoma multiform and metastatic melanoma will be reported. (3) A fission converter facility has been designed for advanced BNCT clinical trials and for routine therapy. This facility will provide a high quality epithermal neutron beam which is capable of treating a patient in a few minutes. Construction of the facility is currently in progress. The facility's design is summarized. (4) A recent study that was completed at the MIT-II using NAA is reported. This study entailed evaluation of the air quality in Upstate New York from October 1991 through September 1993. (5) A number of unique experimental water loop facilities for the study of light water power reactor coolant chemistry have been installed and operated in the MITR-II. The capabilities and the research objectives addressed by these facilities are summarized. (author)

  4. Current activities at the MIT Research Reactor

    International Nuclear Information System (INIS)

    The MIT Research Reactor (MITR) is a MW nuclear research reactor that is owned and operated by the Massachusetts Institute of Technology to further its educational and research goals at both the undergraduate and graduate level. The reactor first achieved criticality in 1958. It was largely rebuilt in 1973/1974 by MIT staff and students, and its current license expires in August 1999. The current facility, which is designated as the MITR-H, uses a compact core with finned, aluminum-clad, plate-type fuel that is cooled and moderated by light water and reflected by heavy water. The reactor core can hold twenty-seven fuel elements. However, the normal configuration is twenty-four elements. A maximum of four fuel elements can be replaced with in-core experimental facilities. A unique feature of the MITR-II's design is that fixed absorber plates can be inserted in the upper half of the core. These cause the flux to peak in the lower half which benefits experimenters and also facilitates a fuel strategy that involves inversion of fuel elements midway through their life cycle. The MITR-II currently operates continuously for four weeks followed by shutdown of a few days for maintenance. This paper provides an overview of current activities at the MITR including preparations for re-licensing. The status of an on-going Phase-I clinical trial of boron neutron capture therapy for both glioblastoma multiforme and metastatic melanoma is described as well as the design of a fission converter facility for BNCT. Environmental research using neutron activation analysis is summarized as well as in-pile research focussed on LWR water chemistry and structural materials. (author)

  5. Unfälle mit motorisierten Zweirädern

    Science.gov (United States)

    Tschirschwitz, Christian

    Der Fahrer eines Pkw Opel Astra überquerte mit seinem Pkw von einer untergeordneten Einmündung kommend eine außerörtliche Bundesstraße in gerade Richtung. Dabei kam es zur Kollision mit einem sich von rechts vorfahrtsberechtigt annähernden Krad Suzuki RGV250. Der Anprall des Krades erfolgte mit dem Heck an die rechte Pkw-Flanke zwischen vorderem Radausschnitt und Fahrzeugecke. Der Krad-Fahrer, welcher sofort tot war und das Zweirad verklemmten sich am Pkw und verblieben relativ zu selbigem annähernd in Kollisionsstellung.

  6. MIT gets good marks for fighting gender discrimination

    Science.gov (United States)

    Gwynne, Peter

    2011-05-01

    The Massachusetts Institute of Technology (MIT) has made "significant progress" in increasing the number of female faculty members, with their numbers in science and engineering almost doubling over the last decade.

  7. Behandlung des chronischen Tinnitus mit repetitiver transkranieller Magnetstimulation

    OpenAIRE

    Kleinjung, T

    2012-01-01

    Tinnitus ist eine Funktionsstörung des Hörsystems, die von verschiedenen Strukturen und Ebenen ausgehen kann. Tinnitus geht mit neuroplastischen Veränderungen im zentralen auditorischen System einher. Existenz eines „Tinnitus-Netzwerkes“.

  8. Abbildung mit Millimeterwellen für die Personenkontrolle

    OpenAIRE

    Bertl, Sebastian

    2009-01-01

    In dieser Arbeit werden Methoden zur Abbildung von Gegenständen mit Millimeterwellen (MMW) analysiert und anhand eines Messsystems umgesetzt. Ein mögliches Anwendungsgebiet ist die Personenkontrolle in sicherheitskritischen Bereichen. Um das Streuverhalten von Gegenständen im MMW Bereich in verschiedenen Messgeometrien genauer beschreiben zu können, wird mit Hilfe numerischer Berechnungsverfahren u.a. das Streuverhalten dielektrischer Körper analysiert. Ausgehend von der reinen Fourierraumbet...

  9. Perianale Fisteln bei Patienten mit Morbus Crohn - Krankheitsverlauf, Therapie, Langzeitprognose

    OpenAIRE

    Glaß, Heidi

    2011-01-01

    Unsere Studie konnte all die Problematik der Behandlung der Patienten mit perianalen Crohn-Fisteln aufzeigen. Trotz erheblichen thera-peutischen Entwicklungen wird ein hoher Anteil (47 %) der betroffenen Patienten ein Stoma benötigen. Die meisten Patienten müssen mehrfach operiert werden. Etwa ¾ aller Patienten präsentieren sich mit den sog. „hohen“ Fisteln. Bei diesen Patienten gilt auch heute zwischen Symptomkontrolle durch Abszesspaltungen, Fadeneinlage und/oder Immunsuppression auf der...

  10. Wärmeversorgung mit fester Biomasse bei kleiner Leistung

    OpenAIRE

    Gaderer, Matthias

    2008-01-01

    Mit der Arbeit wurde das Ziel verfolgt, Systeme zu untersuchen, die das Potenzial besitzen, die Wirtschaftlichkeit bei der Wärmeversorgung mit fester Biomasse bei kleiner Leistung zu verbessern und die Emissionen zu verringern. Untersucht wurden die Gleichzeitigkeit des Leistungsbedarfs bei Nahwärmenetzen und die Systemoptimierung durch Einbindung von Pufferspeichern als Hausübergabestationen um die erforderliche Spitzenleistung am Heizwerk durch Leistungsglättung zu reduzieren. Hier besteht ...

  11. Teststrahl Messungen mit dem DESY GridGEM Modul

    OpenAIRE

    Mueller, Felix Johannes

    2013-01-01

    Der International Linear Collider (ILC) ist ein geplanter Elektron-Positron Linearbeschleuniger. Mit einer Schwerpunktsenergie von 500 GeV ermöglicht der Beschleuniger Messungen des Standardmodells mit bisher unbekannter Präzision. Eines der beiden Detektorkonzepte für den ILC ist der International Large Detetcor (ILD). Dieser nutzt eine Zeitprojektionskammer (TPC für engl. Time Projection Chamber) als zentrale Spurkammer. Die herkömmliche Drahtauslese einer TPC kann die ambitionierten Ziele ...

  12. Biotransformation von 11-Desoxycortisol mit Schizosaccharomyces pombe und Aspergillus nidulans

    OpenAIRE

    Appel, Daniel

    2005-01-01

    In diesem Projekt, welches in Kooperation mit dem Institut für Biochemie der Universität des Saarlandes und der Schering AG Bergkamen durchgeführt wurde, sollte mit Hilfe von rekombinanten Spalthefestämmen, welche die humane Monooxygenase P450 CYP11B1 exprimieren, eine nachhaltigere Bio-Produktion von Hydrocortison entwickelt werden, um das bestehende Verfahren der Hydrocortisonherstellung, mittels des filamentösen Pilz Curvularia lunata zu ersetzen. Um die Optimierung der Hydrocortisonpro...

  13. Stakeholder-Management - Möglichkeiten des Umgangs mit Anspruchsgruppen

    OpenAIRE

    Theuvsen, Ludwig

    2001-01-01

    Organisationen werden mit den Erwartungen verschiedener Anspruchsgruppen (Stakeholder) und den von ihnen verfolgten, oftmals konfligierenden Zielen konfrontiert. Jede Organisation sieht sich daher vor die Notwendigkeit gestellt zu entscheiden, wie sie im Rahmen des Stakeholder-Managements mit diesen verschiedenen Gruppierungen umgehen will. Eine mögliche Ausrichtung eines Stakeholder-Managements verfolgt nicht die normativ-ethisch orientierte Auffassung, dass alle Stakeholder dieselbe Beachtu...

  14. Neue Fluoreszenzfarbstoffe mit Anthracen- und Fluoranthengrundgerüst

    OpenAIRE

    Kunze, Markus

    2004-01-01

    1. Anthracenderivate Durch Suzuki-Kupplung gelingt es, ausgehend von 9,10-Dibrom-2,6-di-tert-butylanthracen 9,10-diarylsubstituierte Anthracenderivate mit Ausbeuten von 22 - 82 % herzustellen. Die Kupplung von halogensubstituerten Arylen erfolgt durch nucleophile Addition einer Arylgrignardverbindung an 2,6-Di-tert-butylanthrachinon mit anschließender wässriger Aufarbeitung und Reduktion. Eine zweite Gruppe von Anthracenderivaten wird durch Pyrimidin-Kondensation aus Amidinen und Vinamid...

  15. Sterotaktische, fraktionierte Strahlentherapie bei Patienten mit Optikusscheidenmeningeomen und Keilbeinmeningeomen

    OpenAIRE

    Dörr, Stefan

    2009-01-01

    Das OSM ist ein seltener, gutartiger Tumor der Sehnervenscheide, dessen klinisches Bild durch langsamen, progredienten Visusverlust und Gesichtsfeldeinschränkungen geprägt ist. Neben klinischer Beobachtung und Operation steht seit einigen Jahren auch die Strahlentherapie zur Verfügung. Wir zeigen die Ergebnisse eines dreistelligen Patientenkollektivs, das zwischen 1993 und 2005 eine SFRT in Tübingen erhielt und vergleichen die Ergebnisse mit älteren Studien ähnlichen Konzepts, sowie mit den E...

  16. Lung Clearance Index bei erwachsenen Patienten mit Mukoviszidose

    OpenAIRE

    Rückel, Helena Sophie

    2011-01-01

    Die Spirometrie mit Bestimmung des forcierten exspiratorischen Volumens in einer Sekunde gilt derzeit als Gold-Standard bei der Beurteilung der Lungenfunktion von Patienten mit Cystischer Fibrose. Da die spirometrische Untersuchung eine aktive Mitarbeit des Patienten erfordert, kann sie jedoch erst etwa ab dem fünften Lebensjahr durchgeführt werden. Im Gegensatz dazu kann der Lung Clearance Index (LCI), der aus Gasdilutionsuntersuchungen abgeleitet wird, in jedem Alter, d.h. auch im Säugl...

  17. Optische Detektion der magnetischen Resonanz mit modengekoppelten Femtosekunden-Pulsen

    OpenAIRE

    Schmidt, Volker

    2000-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Aufbau eines neuartigen Spektrometers zur Elektronen-Paramagnetischen Resonanz. Die konventionelle magnetische Resonanz wurde hierbei um eine optisch gepulste Detektion, mittels Titan-Saphir-Femtosekunden-Pulslaser erweitert. Als Proben wurden mit diesem neuen Spektrometer Rubin (gepulste ODEPR in Transmission), bzw. ein Fe/V-Multilayer (gepulste ODFMR in Reflektion) untersucht. Die Wechselwirkung zwischen optischer Welle und Magnetisierung...

  18. Analyse von 12 Patienten mit konservativer Behandlung nach Paracetamolintoxikation

    OpenAIRE

    Zulueta La Rosa, Pia Noreen

    2013-01-01

    Paracetamol ist ein häufig angewendetes Schmerzmittel mit einem geringen Nebenwirkungsprofil, wirkt jedoch in hohen Dosen hepatotoxisch. Aufgrund seiner leichten Zugänglichkeit kommt es häufig zu Überdosierungen, versehentlich oder in suizidaler Absicht und spielt somit im klinischen Alltag eine zunehmende Rolle. In dieser retrospektiven Untersuchung, die einen Zeitraum von fünf Jahren umfasst, wurden die Daten von zwölf Patienten (Alter 16-51 Jahre) mit Paracetamolintoxikation ausgewertet...

  19. Clusteranalyse mit gemischtskalierten Merkmalen: SPSS-Makropaket Paare

    OpenAIRE

    Fickel, Norman

    1995-01-01

    Die Statistiksoftware SPSS unterstützt auch in der Version 6 nur Clusteranalysen, wenn alle Merkmale dasselbe Skalenniveau besitzen. Mit dem hier vorgestellten Makropaket Paare kann SPSS auch gemischtskalierte Daten verarbeiten. Der zugrundeliegende Algorithmus abstrahiert dazu durch Abstandsmaße von den unterschiedlichen Skalenniveaus der gegebenen Merkmale. Die Güte der gefundenen Klassifikation läßt sich mit einer Streuungszerlegung sowohl insgesamt als auch merkmalsspezifisch beurteilen

  20. Metabolische und Genotypische Charakteristika bei Frauen mit polyzystischem Ovar Syndrom

    OpenAIRE

    Schnuck, Franziska

    2006-01-01

    Das Syndrom der polyzystischen Ovarien ist eine sehr komplexe endokrinologi-sche Erkrankung multifaktorieller Genese. Neben dem Vorhandensein patholo-gischer Ovarien, persistierender Oligo-/Amenorrhoen, sowie Diskrepanzen des Androgenstoffwechsels rücken zunehmend metabolische Störungen in den Fokus der Wissenschaft. Sowohl die Pathogenese des PCO-Syndroms, als auch des Typ 2 Diabetes mellitus ist mit der Insulinresistenz und der mit ihr einher-gehenden hormonellen und metabolischen Störungen...

  1. Schlaf und Atmung bei Patienten mit Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    Georg, Wulf-Martin

    2001-01-01

    Bei 9 Patienten mit Morbus Parkinson wurden anhand polysomnografischer Meßdaten Schlafverhalten und Atmung untersucht. Es wurden Hypnogramme erstellt und Sauerstoffsättigung, Atemzugvolumen, Atemzykluszeit, endexspiratorischer CO2- Partialdruck, Anteil periodischer Atmung und Laboured Breathing Index (LBI) ermittelt. Bei 8 Pat. wurde CO2-Atemantwort durchgeführt. Schlafstruktur ist gestört. Pat. haben fragmentierten Schlaf mit häufigem Erwachen und langen Wachphasen. Tiefschlaf is...

  2. DFB-Laser mit integriert optischer Rückkopplung für die optische Signalverarbeitung

    OpenAIRE

    Brox, Olaf

    2005-01-01

    Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen DFB-Laser mit integriert optischer Rückkopplung und Anwendungen dieser Komponente für die optische Signalverarbeitung. DFB-Laser mit integrierten Rückkoppelsektionen werden hergestellt und experimentell untersucht. Erstmalig erfolgen Untersuchungen an DFB-Lasern mit passiver Rückkopplung (PFL) und DFB-Lasern mit aktiver Rückkopplung (AFL), wobei das Hauptaugenmerk auf der zuverlässigen Erzeugung von Selbstpulsationen mit einer Frequenz von 40 GHz liegt. Sta...

  3. Therapy monitoring of neoadjuvant therapy with MRI. RECIST and functional imaging; Therapiemonitoring im MRT unter neoadjuvanter Therapie. RECIST und funktionelle Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grandl, S.; Ingrisch, M.; Hellerhoff, K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2014-03-15

    Neoadjuvant chemotherapy is increasingly being applied in patients with operable breast cancer. Thus, an early prediction of response to neoadjuvant chemotherapy is of high relevance. The interobserver variability of clinical examination, mammography and ultrasonography in the assessment of response to neoadjuvant chemotherapy is high. Magnetic resonance imaging (MRI) allows the assessment of functional parameters in addition to changes in tumor size and morphology. A reliable therapy response monitoring aims at optimizing individualized patient care. This paper summarizes current guidelines for the assessment of response to neoadjuvant chemotherapy in breast cancer according to the response evaluation criteria in solid tumors (RECIST). Furthermore, the technical principles of MRI-based therapy monitoring are described and an overview of the clinical studies that have assessed the feasibility of functional MRI in response to treatment evaluation is given. The technology of functional MRI offers promising results concerning therapy response monitoring. However, the level of evidence is not sufficiently evaluated for the technologies of functional MRI presented here. (orig.) [German] Mit dem steigenden Einsatz der neoadjuvanten Chemotherapie bei Patientinnen mit einem primaer operablen Mammakarzinom erlangt die fruehzeitige Evaluation des Therapieansprechens eine zunehmende Bedeutung. Die klinische Untersuchung, die Mammographie und die Hochfrequenzsonographie der Brust weisen fuer das Therapiemonitoring eine hohe Interobservervariabilitaet auf. Die Magnetresonanztomographie (MRT) bietet die Moeglichkeit, neben der Tumorgroesse und der Morphologie auch funktionelle Parameter zu erfassen und somit bereits frueh im Therapieverlauf das Therapieansprechen vorherzusagen. Ziel einer fruehen zuverlaessigen Praediktion des Therapieansprechens ist die Abstimmung der Therapie auf die individuelle Patientin. Der vorliegende Beitrag fasst die aktuellen Leitlinien zum

  4. Imaging in smoldering (asymptomatic) multiple myeloma. Past, present and future; Bildgebung bei ''smoldering'' (asymptomatischem) multiplem Myelom. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bhutani, M.; Landgren, O. [Center for Cancer Research, National Cancer Institute, National Institutes of Health, Multiple Myeloma Section, Lymphoid Malignancies Branch, Bethesda, MD (United States)

    2014-06-15

    imaging techniques need to be validated in prospective clinical trials assessing the SMM to multiple myeloma transition, with the aim of enabling appropriate management decisions. Efforts are also needed to improve the costs and availability of whole-body MRI and/or FDG PET/CT, in order to facilitate their widespread adoption as first-line detection modalities. Future clinical trials of therapeutic agents using earlier detection strategies will have to be carefully designed and take into consideration the risk of lead-time and length-time biases, which might falsely demonstrate longer overall survival. The English full text version of this article is available at SpringerLink (under ''Supplemental''). (orig.) [German] Aktuelle klinische Studien sprechen fuer eine Therapie des ''smoldering multiple myeloma'' (SMM) mit hohem Progressionsrisiko schon bei der Diagnosestellung und nicht erst zum Zeitpunkt der Progression in ein symptomatisches multiples Myelom (MM). Die Frueherkennung einer Knochen- und/oder Knochenmarkbeteiligung durch entsprechende sensitive Bildgebungsverfahren kann zur Ermittlung von SMM-Patienten mit hohem Risiko fuer eine Progression beitragen. Nach aktuellen Konsensusleitlinien (2011) ist die Roentgenuntersuchung des Skeletts ein Grundpfeiler der Beurteilung einer Knochenbeteiligung bei Diagnosestellung und in Verlaufskontrollen wegen eines SMM. Jedoch hat die Roentgenuntersuchung des Skeletts eine geringe Sensitivitaet fuer Knochenlaesionen und liefert keine Informationen zu Knochenmarkveraenderungen. Moderne bildgebende Verfahren wie die Fluordeoxyglukose-Positronenemissionstomographie-Computertomographie (FDG-PET-CT) und die Magnetresonanztomographie (MRT) liefern zusammen mit innovativen Funktionsuntersuchungen eine bessere Einschaetzung allgemeiner Veraenderungen im Knochenmark- und im Knochenkompartiment. Mit diesen Verfahren kann die beginnende Progression vom SMM zum MM quantitativ objektiviert werden

  5. Der Lebenslauf von Menschen mit Asperger Syndrom / High-Functioning Autismus : eine Interviewstudie mit Schwerpunkt auf dem Erwachsenenalter

    OpenAIRE

    Gomolla, Annette

    2002-01-01

    Über den Lebensverlauf und insbesondere das Erwachsenenalter von Menschen mit Asperger Syndrom (AS) / High-Functioning Autismus (HFA) ist bisher wenig bekannt, insbesondere gibt es keine Studien, die die Erfahrungen und Bewertungen der Personen selbst in den Mittelpunkt stellen. Die vorliegende Studie hat sich bemüht, bestehende Informationen und Einschätzungen Dritter über Kindheit, Jugendzeit und Erwachsenenalter mit den subjektiven Sichtweisen dieser Personengruppe zu vergleichen und spezi...

  6. Diagnostic problems of MRI in studying the effect of G-CSF therapy in bone marrow of patients with malignoma; Diagnostische Probleme der Magnetresonanztomographie des Knochenmarks bei Patienten mit Malignomen unter G-CSF-Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Layer, G.; Sander, W.; Traeber, F.; Block, W.; Koenig, R.; Vahlensieck, M.; Schild, H.H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Ko, Y. [Bonn Univ. (Germany). Medizinische Poliklinik; Ziske, C.G. [Bonn Univ. (Germany). Medizinische Klinik

    2000-08-01

    maligner Grunderkrankungen analysiert. Ergebnisse. Nach G-CSF-Medikation wurde bei 8/13 (lumbal) bzw. 11/13 (femoral) Patienten in T1w- und opGE-Bildgebung ein pathologischer Knochenmarkbefund erhoben. Die Veraenderung waren in der Mehrzahl diffus (6 bzw. 8), seltener fokal (2 bzw. 3). Bei den erfolgreich stimulierten Patienten wurde ein signifikanter Anstieg der Wasserfraktion nachgewiesen (+17 bzw. +24%). Die T2-Zeiten aenderten sich nicht signifikant und korrelierten nicht mit dem Stimulationserfolg. Diskussion. Die MRT und MRS der LWS sind geeignet, die zentrale Knochenmarkstimulation nach G-CSF-Medikation qualitativ und (semi)quantitativ zu erfassen. Der G-CSF-Effekt kann das Bild einer malignen KMI simulieren. Die Beurteilung einer moeglichen malignen KMI ist daher ohne Ausgangsbefund nach G-CSF-Therapie nicht moeglich. (orig.)

  7. Demenz und Depression bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herting B

    2007-01-01

    Full Text Available Das idiopathische Parkinson-Syndrom (IPS ist eine progressive neurodegenerative Erkrankung mit motorischen und nicht-motorischen Symptomen. Bei Patienten mit IPS sind kognitive Defizite und Demenzen mit einer Prävalenz von 20–40 % nachgewiesen worden. Risikofaktoren für das Auftreten einer Parkinson-Demenz (PDe sind hohes Alter bei Krankheitsbeginn, schwere und/oder beidseitige motorische Symptomatik, Verwirrtheitszustände unter Levodopa-Medikation, aber auch Demenzerkrankungen in der Familie und niedriges Bildungsniveau. Patienten mit PDe weisen eine erhöhte Morbidität und Mortalität im Vergleich zu Patienten mit IPS ohne Demenz und der altersgleichen Normalbevölkerung auf, die unabhängig von der Schwere der motorischen Einbußen zweifach erhöht ist. Die Depression ist das häufigste psychiatrische Symptom beim IPS (die Angaben zur Prävalenz schwanken zwischen 4 % und 70 % und beeinflußt neben den Aktivitäten des täglichen Lebens wesentlich die Lebensqualität der Betroffenen. Darin liegt auch die Herausforderung, kognitive und affektive Symptome effizient zu behandeln.

  8. The micro turbine: the MIT example; La micro turbine: l'exemple du MIT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ribaud, Y. [Office National d' Etudes et de Recherches Aerospatiales (ONERA-DEFA), 92 - Chatillon (France)

    2001-10-01

    The micro turbine study began a few years ago at the MIT, with the participation of specialists from different fields. The purpose is the development of a MEMS (micro electro mechanical systems) based, 1 cm in diameter, micro gas turbine. Potential applications are devoted to micro drone propulsion, electric power generation for portable power sources in order to replace heavy Lithium batteries, satellite motorization, the surface distributed power for boundary suction on plane wings. The manufacturing constraints at such small scales lead to 2-D extruded shapes. The physical constraints stem from viscous effects and from limitations given by 2-D geometry. The time scales are generally shorter than for conventional machines. Otherwise the material properties are better at such length scales. Transposition from conventional turbomachinery laws is no more applicable and new design methods must be established. The present paper highlights the project progress and the technology breakthroughs. (author)

  9. Value of radiographic examination of the knee joint for the orthopedic surgeon; Wertigkeit der radiologischen Bildgebung beim Kniegelenk fuer den Orthopaeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pietsch, M.; Hofmann, S. [Allgemeines und Orthopaedisches LKH Stolzalpe (Austria). Abteilung fuer Orthopaedie und orthopaedische Chirurgie

    2006-01-01

    Extended radiographic examinations offer excellent options for diagnosis and strategy for treatment of the knee joint. The whole-leg radiograph is indispensable in measuring alignment for osteotomy or total knee arthroplasty (TKA). Fluoroscopically assisted varus-valgus stress radiographs provide the possibility for verifying mechanical function of the implanted knee prosthesis. Ultrasound examinations have been widely replaced by magnetic resonance imaging (MRI). MRI is the golden standard to examine intra-articular structures of the knee (meniscus, ligaments, cartilage) and surrounding soft tissue. For evaluating femoral and tibial torsion and determining axial rotation of TKA, computed tomography (CT) is best qualified. Imaging of the patellofemoral joint (patella instability) is difficult; CT scans in combination with true lateral radiographs seem to be helpful. (orig.) [German] Die erweiterte Roentgendiagnostik bietet gute Moeglichkeiten der Diagnose und Therapieplanung beim Kniegelenk. Das Ganzbeinroentgen ist unabdingbar zur Achsvermessung bei der Planung einer Umstellungsosteotomie oder der Implantation einer Knietotalendoprothese (KTEP). Varus-/Valgusaufnahmen unter Bildwandler gestatten die Ueberpruefung der Mechanik einer liegenden KTEP. Sonographische Untersuchungen des Kniegelenks sind weitgehend durch die Magnetresonanztomographie (MRT) ersetzt. Die MRT ist die Methode der Wahl zur Beurteilung der Kniebinnenstrukturen (Meniskus, Baender, Knorpel) und der umgebenden Weichteile. Zur Bestimmung der Torsion von Femur und Tibia sowie der Rotation der Komponenten einer KTEP ist die Computertomographie (CT) am besten geeignet. Die Beurteilung des Femorpatellargelenks (Patellainstabilitaet) ist schwierig, am vielversprechendsten erscheint die CT in Kombination mit streng seitlichen Roentgenbildern. (orig.)

  10. Islam, Migration und Integration: Konflikte jugendlicher Migranten mit islamischem Hintergrund

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilhan Kizilhan

    2008-04-01

    Full Text Available Der Islam mit seinen verschiedenen Verhaltensweisen und Verboten spielt direkt oder indirekt immer noch eine wichtige Rolle im alltäglichen Leben vieler Migranten. Religiöse Vorschriften zeichnen sich dadurch aus, dass ihrer Achtung nicht juristisch, sondern durch sozialen Druck Nachdruck verliehen wird (Verwandtschaft, religiöse Lehrer, islamische Gemeinde, religiöse Vereine etc. und dass ihre Missachtung mit Folgen in Form von Ausgrenzung, Missachtung und Diskriminierung einhergeht. Die kulturellen Vorstellungen der ersten Generation unterscheiden sich auf Grund der unterschiedlichen Biografien von denen der zweiten und dritten durch den Grad der Verwurzelung in der kulturellen Identität und der Verbundenheit mit traditionellen Wertvorstellungen. Fehlende Integrationskonzepte, Ausgrenzung im Migrationsland auf der einen und weltweite staatliche und halbstaatliche Konflikte im Namen des Islams bis hin zum Terrorismus auf der anderen Seite haben einen erheblichen Einfluss auf den Integrationsgrad von jugendlichen Migranten im Aufnahmeland.

  11. Professionell entwickeln mit Java EE 7 das umfassende Handbuch

    CERN Document Server

    Salvanos, Alexander

    2014-01-01

    Ein praxisorientiertes Lehrbuch zur JEE 7 und zugleich ein Standardwerk, das Sie auf Ihrem Weg zum Enterprise-Entwickler begleitet. Inklusive Best Practices für leichtgewichtige Enterprise Applications, Standards zu servicebasierten Anwendungen, Persistence API, Dependency Injection, HTML5 und Performance-Tuning. Aus dem Inhalt: Grundlagen und Installation Software-Architektur mit Java EE Webanwendungen mit HTML5 und CSS3 Java Standard Tag Library Asynchrone Servlets und Non-blocking I/O Datenbanken anbinden mit der JDBC API Java Server Faces Datenbank-Organisation Java Persistence API Objektrelationales Mapping Transaktionssicherheit Performance-Tuning Internationalisierung Enterprise Java Beans WebSockets PrimeFaces Deployment Galileo Press heißt von jetzt an Rheinwerk Verlag.

  12. Imaging diagnosis of solitary pulmonary nodules on an open low-field MRI system - comparison of two MR sequences with spiral CT; Bildgebende Diagnostik solitaerer Lungenrundherde am offenen Niederfeld-MRT. Ein Vergleich zweier MR-Sequenzen mit der Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaefer, J.F.; Vollmar, J.; Seemann, M.D.; Mehnert, F.; Claussen, C.D. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Schick, F. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Sektion Experimentelle Radiologie, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Vonthein, R. [Inst. fuer Medizinische Biometrie, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany); Aebert, H. [Abt. fuer Herz-, Thorax- und Gefaesschirurgie, Universitaetsklinikum Tuebingen (Germany)

    2002-09-01

    solitaeren Lungenrundherd (6-42 mm) (Mittelwert 20 mm) wurden an einem offenen 0,2 T MR-System mit einer PDw, gespoilten 2D GRE (2D FLASH; TR/TE/FW = 100 ms/7,5 ms/30 ) und mit einer vollstaendig refokussierten 2D GRE (True-FISP; TR/TE/ FW = 7,3 ms/3,5 ms/80 ) in Aternanhaltetechnik untersucht. Die Bildqualitaet wurde bezueglich Artefakten (Fluss-, Atmungs- und Suszeptibilitaetsartefakte) und der morphologischen Abbildung im Vergleich zur CT von zwei unabhaengigen Radiologen beurteilt. Die maximalen Durchmesser der in der MRT detektierten Herde wurden bestimmt und mit denen der CT verglichen. Das Signal-zu-Rausch-Verhaeltnis (S/R) der Herde wurde fuer beide Sequenzen gemessen. Ergebnisse: Mit der 2D FLASH wurden alle Herde detektiert. Mit der True-FISP konnte ein Granulom von 6 mm nicht identifiziert werden. Die 2D FLASH wurde gegenueber der True-FISP hinsichtlich Bildeindruck, Artefakte durch Suszeptibilitaetseffekte und der Uebereinstimmung im Vergleich zur CT signifikant besser bewertet. Die Diameter der Herde wurden in beiden Sequenzen signifikant geringer bestimmt als in der CT. Fuer 2D FLASH wurde eine mittlere Differenz zur CT von 0,9 mm, fuer die True-FISP eine mittlere Differenz von 2,6 mm bestimmt. Das S/R der Herde lag in der 2D FLASH signifikant hoeher als in der True-FISP. Schlussfolgerung: In der Niederfeld-MRT ist die 2D FLASH der 2D True-FISP-Sequenz in der Bildgebung von Lungenrundherden ueberlegen. Lungenrundherde ab einer Groesse von 6 mm sind mit der 2D FLASH darstellbar. (orig.)

  13. Wege zu einem nachhaltigen Umgang mit Süßwasser

    OpenAIRE

    Wissenschaftlicher Beirat Globale Umweltveränderungen

    2009-01-01

    Der Umgang mit Wasser – seine Erschließung, Verteilung, Nutzung, Reinhaltung und Abwehr – hat die Geschichte der menschlichen Zivilisation nachhaltig geprägt. Der Umgang mit Wasser ist aber auch eine der vorrangigen Aufgaben der Gegenwart. Heute leben rund 2 Mrd. Menschen ohne Zugang zu sauberem Trink- und Sanitärwasser (Gleick, 1993), weltweit werden nur 5% der Abwässer gereinigt. Infolgedessen leidet jeder zweite Mensch in den Entwicklungsländern an einer wasserbedingten Krankheit; 5 Mio. M...

  14. Beiträge zur Analyse von Finanzmarktmodellen mit Transaktionskosten

    OpenAIRE

    Prelle, Claas

    2007-01-01

    Gegenstand dieser Arbeit ist die Untersuchung von Finanzmarktmodellen, die für den An- und Verkauf von Finanzgütern anfallende Kosten berücksichtigen, sogenannte Transaktionskosten. Zentrales Thema ist dabei ein Portfoliooptimierungsproblem in einem Black-Scholes-Modell mit n Aktien bei unendlichem Zeithorizont. Es wird mit erneuerungstheoretischen Methoden gezeigt, daß sich für eine große Klasse von Strategien die asymptotische Rendite des zugehörigen Portfolios auf das Verhalten in einer "...

  15. Index3 Algebro-Differentialgleichungen mit proper formuliertem Hauptterm

    OpenAIRE

    Schumilina, Irina

    2002-01-01

    Diese Arbeit widmet sich der Untersuchung von Algebro-Differentialgleichungen mit Index 3. Im ersten Kapitel werden grundlegende Begriffe und die Definition der DAE mit Index3 eingefürt. Dabei wird eine spezielle Kette von Matrixfunktionen verwendet. Weiter wird die Invarianz des Indexes $ \\mu = \\{ 1,2,3\\} $ unter regulären Transformationen bewiesen. Im zweiten Kapitel erhalten wir die Zerlegung der Index3 DAE und beweisen die Lösbarkeit der DAE. Im dritten Teil vergleichen wir den von P. Kun...

  16. Stochastische Differentialgleichungen mit unendlichem Gedächtnis

    OpenAIRE

    Riedle, Markus

    2003-01-01

    Für einen R^d-wertigen stochastischen Prozess X auf R bezeichne X_t den Segmentprozess X_t:={X(t+u): u = 0. Es wird folgende affine stochastische Differentialgleichung mit unendlichem Gedächtnis betrachtet: dX(t)=L(X_t)dt + dW(t) für t >= 0, X_0=F, (A) wobei L:B -> R^d ein lineares stetiges Funktional, W einen Wiener-Prozess mit Werten in R^d sowie B einen semi-normierten linearen Unterraum von {f:(-00, 0] -> R^d} bezeichnen. Die Anfangsbedingung F ist eine B-wertige Zufallsvariab...

  17. Enantioselektive katalytische Hydrierung mit polymerfixiertem Katalysator auf einer Kieselgurmatrix

    OpenAIRE

    Jaser, Karl

    2004-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fixierung des enantioselektiven Rhodium-Pyrphos-Katalysators auf einer inerten Kieselgurmatrix. Dabei wird als Polymer Glycerin-tris[polypropylenglycol-amingestoppt]-ether verwendet, das mit 1,3,5-Benzoltricarbonsäure-trichlorid oder 1,6-Diisocyanato-hexan vernetzt wird. Die Hydrierdauer einer bestimmten Menge Acetamidozimtsäure, der Umsatz und der ee-Wert, die im Batch-Betrieb ermittelt wurden, lassen einen Rückschluss auf die Menge des reaktiven Rhodium...

  18. Mikrostrukturierte segmentierte Paul-Falle mit einstellbarem Magnetfeldgradienten

    OpenAIRE

    Kaufmann, Delia

    2012-01-01

    Lasergekühlte Ionenketten in mikrostrukturierten Paul-Fallen (Mikrofallen) bieten ein großes Potential für Anwendungen in den Quanteninformationswissenschaften. Sie können in einer dekohärenzarmen Umgebung präpariert und manipuliert, und ihre Zustände mit einer Effizienz von fast 100% detektiert werden. Mit zusätzlichen Magnetfeldgradienten ist es möglich, die Ionen im Frequenzraum zu adressieren und zu koppeln (MAGIC-Methode - MAgnetic Gradient Induced Coupling). In dieser Arbeit wurde ei...

  19. Zwischen Ressourcen und doppelter Belastung – Familien mit Migrationshintergrund und Kindern mit Behinderung stärken

    OpenAIRE

    Tsirigotis, Cornelia

    2011-01-01

    Familien mit Migrationshintergrund leben häufig in schwierigen sozialen und ökonomischen Verhältnissen. Das äußert sich zum einen in besonderem Hilfebedarf, sollte zum anderen jedoch nicht den Blick für die eigenen Möglichkeiten dieser Familien verstellen. Im vorliegenden Beitrag wird der Blick auf Ressourcen gerichtet, die Familien in der Migration erwerben. Systemische Ansätze bieten dabei hilfreiche Perspektiven, mit unterschiedlichen kulturellen Vorannahmen umzugehen. Dies unterstüt...

  20. Zum Tragverhalten von mehrschichtigen Glaselementen mit integrierten Funktionsträgern am Beispiel von Glaslamellen mit eingebetteten Hologrammen

    OpenAIRE

    Topp, Thomas

    2008-01-01

    Glasfassaden werden neben den originären Aufgaben der Belichtung und des Gebäudeabschlusses, in zunehmendem Maße mit weiteren Funktionen ausgestattet. Die dafür notwendigen Funktionselemente sind überwiegend als Folien ausgebildet und in die Funktionsschichten von Verbundgläsern integriert. Es entstehen mehrschichtige Funktionsgläser mit einem Potenzial für Verbundtragwirkung. Die sichere Identifizierung dieses Tragverhaltens im Hinblick auf eine wirtschaftliche Dimensionierung für größere Sp...

  1. Die Entwicklung des Emotionswissens und der behavioralen Selbstregulation bei Vorschulkindern mit und ohne Migrationshintergrund

    OpenAIRE

    Köckeritz, Martha; Klinkhammer, Julie; von Salisch, Maria

    2010-01-01

    Die vorliegende Untersuchung erkundet, ob sich Kindergartenkinder mit und ohne Migrationshintergrund in ihrem Emotionsverständnis und ihrer behavioralen Selbstregulation unterscheiden. 356 drei- bis sechsjährige Kinder mit deutschen Eltern wurden mit 115 Kindern mit mindestens einem nicht-deutschen Elternteil hinsichtlich ihres Emotionsverständnisses (TEC) und ihrer Selbstregulation (HTKS) miteinander verglichen, wobei zunächst nur das Alter der Kinder kontrolliert wurde. Dabei konnten starke...

  2. Menschen mit Demenz als Interaktionspartner. Eine Auswertung empirischer Studien vor dem Hintergrund eines dimensionalisierten Interaktionsbegriffs

    OpenAIRE

    Meyer, Christian

    2014-01-01

    Der Anteil von Menschen mit Demenz an der Gesamtbevölkerung Deutschlands wird mittelfristig stark zunehmen und die Begegnung mit Betroffenen aufgrund persönlicher und familiärer Kontakte zu einem alltäglichen Teil der Gesellschaft werden. Angesichts der spezifischen Symptomatik der Demenz – insbesondere des sukzessiven Verlusts des deklarativen und biografischen (episodischen) Gedächtnisses – stellt sich die Frage, wie sich soziale Interaktion mit Menschen mit Demenz gestaltet, und ob in solc...

  3. Das Erkennen mimisch kodierter Basisemotionen durch Patienten mit Panikstörung

    OpenAIRE

    Bruckner, Julia

    2009-01-01

    Ziel unserer Untersuchung war es, Defizite der Emotionserkennung zu untersuchen und die Einflüsse auf die Emotionserkennungsfähigkeit bei Patienten mit Panikstörung zu erfassen. An der Untersuchung nahmen 37 Patienten mit Panikstörung und 43 Patienten mit leichteren neurologischen Erkrankungen teil, sie absolvierten hierbei den computergestützten FEEL-Test (Facially Expressed Emotion Labeling). Ergebnisse: Patienten mit Panikstörung weisen im Vergleich zu psychisch gesunden Kontrollp...

  4. Analyse von Arbeitsplätzen auf halbautomatischen Pflanzmaschinen mit Hilfe von MTM (Methods Time Measurement)

    OpenAIRE

    Remmele, Edgar

    2014-01-01

    Mit Hilfe von MTM (Methods Time Measurement), einem System vorbestimmter Zeiten, werden Bewegungsstudien an drei verschiedenen halbautomatischen Pflanzmaschinen durchgeführt. Hauptunterscheidungsmerkmal der untersuchten Pflanzmaschinen ist die Methode der Übergabe der Pflanze von der Pflanzperson an die Pflanzmaschine. Analysiert wird der Arbeitsplatz der Pflanzmaschine ACCORD-Standard mit der Methode Klemmscheibe, PES-Beetpflanzer 1500/1900 mit der Methode Pflanzfinger und Lännen RT-2 mit de...

  5. Behandlungseffekte kombinierter kognitiver Verhaltenstherapie mit Elterntraining bei hyperkinetischen Kindern

    OpenAIRE

    Frölich, Jan; Döpfner, Manfred; Berner, Walter; Lehmkuhl, Gerd

    2002-01-01

    Kognitiv verhaltenstherapeutische Ansätze zur Behandlung der Hyperkinetischen Störung sind bisher den empirischen Beweis ihrer klinischen Wirksamkeit schuldig geblieben. Die Zielsetzung dieser Studie bestand erstens darin, die Wirksamkeit eines kognitiv-verhaltenstherapeutischen Therapieansatzes (KVT) mit Fokussierung auf Selbstinstruktions- und Selbstmanagementelemente bei Lern- und Sozialverhaltensproblemen hyperkinetischer Kindern nachzuweisen sowie zweitens die Fähigkeit der Eltern ...

  6. Interaktion mit RFID Ausleih- und Rückgabeautomaten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Greifeneder, Elke; Heyroth, Melanie; Klingbeil, Karin;

    2011-01-01

    Der Artikel untersucht mittels Beobachtung die Interaktion zwischen RFID-Ausleih- und Rückgabeautomaten sowie Bibliotheksbenutzern in vier deutschen Bibliotheken. Die Ergebnisse belegen, dass die Interaktion grundsätzlich funktioniert. Die Benutzer zeigten Gelassenheit und Routine im Umgang mit den...

  7. Stiff lightweight steel constructions; Steife Leichtbauweise mit Stahl

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerick, A.; Lempenauer, K. [Daimler Benz AG, Ulm (Germany). Forschungszentrum; Hauger, A.; Kopp, R. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Inst. fuer Bildsame Formgebung

    1999-07-01

    Compared with welded sheets of composite materials, glued sheets have much better deformation characteristics. This was the result of experiments carried out by the authors. Further investigation will focus on the integration of the sheets in a car body by welding, the long-term strength of welds, the applicability of bolting or riveting techniques, and the fatigue strength of the car body under oscillating stress. [German] Durch die Verwendung von Klebefolien bzw. Klebstoffen auf Epoxidharz-Basis und einem optimierten Herstellungs- und Verarbeitungsprozess konnten im Vergleich mit geschweissten Verbundblechen erheblich groessere Umformgrade erzielt werden. Anhand von Erichsen-Tiefungen und Grenzformaenderungsschaubildern wurde dies aufgezeigt. Dabei wurde eine gute Streckzieh- und insbesonders gute Tiefziehfaehigkeit festgestellt. Mittels 4-Punkt-Biegeversuchen wurde die Gesamtbiegesteifigkeit der Verbunde ermittelt. Fuer alle Verbundvariationen wurde eine deutliche Gewichtsreduktion gegenueber Massivstahlblechen nachgewiesen. Sogar im Vergleich zu Massivaluminiumblechen lassen sich mit Streckmetallverbunden Gewichtsvorteile erreichen. Mit Hilfe der elementaren Theorie und einem Modell zur Berechnung des Traegheitsmomentes kann das tatsaechliche Biegeverhalten der Verbundstrukturen in guter Naeherung berechnet werden. Insgesamt hat sich gezeigt, dass das Ziel, umformbare und biegesteife Blechsandwiche darzustellen, mit einem geklebten Streckmetallverbundblech im Hinblick auf das genaue Anforderungsprofil weitgehend zu erreichen ist. In weiterfuehrenden Untersuchungen werden insbesondere die Anbindung an die Gesamtstruktur einer Karosserie durch Schweissverfahren, die Dauerfestigkeit von Schweissverbindungen, die Anwendbarkeit von mechanischen Fuegeverfahren (Setzverhalten von Schraub- und Nietverbindungen) und die Schwingfestigkeit des Verbundes naeher betrachtet. (orig.)

  8. Approximation stochastischer Differentialgleichungen mit Markovschen Sprüngen

    OpenAIRE

    Henkel, Daniel

    2004-01-01

    In dieser Arbeit geht es darum, für die Lösung eindimensionaler stochastischer Differentialgleichungen mit Markovschen Sprüngen gute Näherungen zu finden, genauer gesagt die erwartete quadratische Abweichung der Approximation von der Lösung soll möglichst klein sein.

  9. The Creation of OpenCourseWare at MIT

    Science.gov (United States)

    Abelson, Hal

    2008-01-01

    This paper traces the genesis of the MIT OpenCourseWare project from its initial strategic precursors in 1999 and 2000, through its launch in 2001 and its subsequent evolution. The story told here illuminates the interplay among institutional leadership, and strategic planning, and with university culture in launching major educational technology…

  10. MIT Orients Course Materials Online to K-12

    Science.gov (United States)

    Cavanagh, Sean

    2008-01-01

    Many science and mathematics educators across the country are taking advantage of a Web site created by the Massachusetts Institute of Technology (MIT), the famed research university located in Cambridge, Massachusetts, which offers free video, audio, and print lectures and course material taken straight from the school's classes. Those resources…

  11. MIT Mints a Valuable New Form of Academic Currency

    Science.gov (United States)

    Carey, Kevin

    2012-01-01

    The Massachusetts Institute of Technology (MIT) has invented or improved many world-changing things--radar, information theory, and synthetic self-replicating molecules, to name a few. Last month the university announced, to mild fanfare, an invention that could be similarly transformative, this time for higher education itself. It is called MITx.…

  12. Very Short Bunches in MIT-Bates South Hall Ring

    CERN Document Server

    Wang, Dong; Farkhondeh, Manouchehr; Franklin, Wilbur; Graves, William; Ihloff, Ernie; Podobedov, Boris; Tschalär, C; Wang, Defa; Wang, Fuhua; Zwart, Townsend; van der Laan, Jan

    2005-01-01

    The study of ultra-short bunches in MIT SHR storage ring with very small momentum compactions is carried out. The ultra-short bunches are to greatly enhence the coherent radiation by many orders of magnitude. The ring lattice is resigned to reach very small momentum compaction factor down to 1·10-5

  13. SAT Solving mit GPU Unterstützung

    OpenAIRE

    Sieweck, Philipp

    2012-01-01

    Vorgestellt wird eine Implementierung des Survey Propagation Algorithmus (SP) auf einer GPU mit CUDA, sowie ein SAT Solver auf Basis von MiniSAT, der SP als zusätzliche Heuristik verwendet, um zufällige $k$-SAT Probleme schneller lösen zu können.

  14. Past, present and future of MIT reactor physics

    International Nuclear Information System (INIS)

    The reactor physics curriculum at MIT has been undergoing lots of changes in recent years. This paper describes the course sequence and philosophy that we have implemented and continue to develop. Additionally, thoughts on future direction with respect to modularity and web-based learning are presented. (author)

  15. Lösung parabolischer Differentialgleichungen mit zufälligen Randbedingungen mittels FEM

    OpenAIRE

    Kandler, Anne; vom Scheidt, Jürgen; Unger, Roman

    2004-01-01

    In dieser Arbeit werden stochastische Charakteristiken der Lösung parabolischer Differentialgleichungen mit zufälligen Neumann-Randbedingungen mit Hilfe der Finite-Elemente-Methode angegeben. Dabei wird der Berechnung der Korrelations- bzw. Varianzfunktion besondere Bedeutung beigemessen. Das stochastische Randanfangswertproblem wird durch Anwendung von FEM-Techniken durch ein System gewöhnlicher Differentialgleichungen mit stochastischen inhomogenen Termen approximiert. ...

  16. Aktivierungsmuster humaner neutrophiler Granulozyten nach Kontakt mit den pathogenen Pilzen Candida albicans und Aspergillus fumigatus

    OpenAIRE

    Hornbach, Anke

    2010-01-01

    Humane neutrophile Granulozyten spielen eine wichtige Rolle in der Immunabwehr invasiver Infektionen durch die humanpathogenen Pilze Candida albicans und Aspergillus fumigatus. Das Ziel der hier vorliegenden Arbeit bestand in einer Charakterisierung der Interaktion beider Pilzspezies mit neutrophilen Granulozyten, mit Fokussierung auf die unterschiedlichen Effektormechanismen dieser Zellen. C. albicans exprimiert eine Reihe von Aspartatproteasen, welche mit der Virulenz des Erregers assoziier...

  17. Functional and morphological MR imaging of the upper urinary tract in the pediatric age group; Funktionelle und morphologische MR-Bildgebung des oberen Harntrakts im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrschneider, W.K. [St.-Annastiftskrankenhaus Ludwigshafen (Germany). Sektion Paediatrische Radiologie; St.-Annastiftskrankenhaus, Sektion Paediatrische Radiologie, Ludwigshafen (Germany); Schenk, J.-P. [Radiologische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany). Abteilung fuer Paediatrische Radiologie

    2005-12-01

    MR imaging is being increasingly used for the diagnosis of congenital urinary tract obstruction. The following conditions have to be fulfilled to provide an MR urography technique which is useful for the pediatric age group: (1) the combination of morphology and function, (2) a high-resolution morphological image, (3) a morphological image independent of kidney function, (4) reliable determination of split renal function and (5) of urinary excretion. This is best accomplished with a combination of a T1-weighted fast GE sequence post-contrast and a heavily T2-weighted 3D IR-TSE sequence. Selected sequence parameters are important for optimization as well as for a correct functional assessment. Then MR urography is superior to the conventional methods of excretory urography, ultrasound, and scintigraphy in the morphological depiction of the urinary tract even of complex malformations as well as in a detailed functional assessment. In particular, this method is useful in the situation of complicated duplex kidneys, dystopic kidneys, unclear morphology, or discrepant former results and perioperative assessment. The main advantages are avoiding radiation and obtaining a simultaneous functional-morphological diagnosis. (orig.) [German] Zur Diagnostik angeborener Harnwegfehlbildungen und Harntransportstoerungen wird zunehmend die MRT eingesetzt. Voraussetzungen fuer eine sinnvolle MR-Urographie-Technik im Kindesalter sind 1. die Kombination von Morphologie und Funktion, 2. eine hochaufloesende morphologische Abbildung, 3. ein funktionsunabhaengiges morphologisches Bild, 4. die zuverlaessige Bestimmung der seitengetrennten Nierenfunktion und 5. des Harnabflusses. Dies wird am besten mit einer Kombination aus T1-gewichteter schneller GE-Sequenz nach KM und stark T2-gewichteter 3D-IR-TSE-Sequenz erreicht. Wichtig zur Optimierung sowie zur korrekten Funktionsbestimmung ist die gezielte Wahl der Sequenzparameter. Dann ist die MR-Urographie den konventionellen Methoden AUG

  18. Evaluation intraoperativen Neuromonitorings während TIVA mit Propofol/Remifentanil versus Anästhesien mit Sevofluran/ S+-Ketamin

    OpenAIRE

    Hackmann, Veronika

    2010-01-01

    Um eine Optimierung der Narkosetiefe zu erreichen und eine Überdosierung von Anästhetika mit konsekutiv verlängerten Aufwachzeiten insbesondere nach TIVA zu vermeiden, wird intraoperatives Neuromonitoring genutzt. Ziel der Arbeit ist, im Rahmen des Vergleichs einer TIVA mit Propofol/Remifentanil und einer Anästhesie mit Sevofluran/S+-Ketamin den Einfluss von Ketamin auf den AAI zu untersuchen und das Verhalten der parallel aufgezeichneten Neuromonitoringsysteme BIS und Narcotrend ...

  19. Elektrophysiologische Veränderungen im EEG von gesunden Kindern, Kindern mit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom und Kindern mit Legasthenie während mentaler Belastungen

    OpenAIRE

    Brechtel, Charlotte Désirée Elvira

    2009-01-01

    Die durchgeführten Untersuchungen hatten als Zielsetzung herauszufinden, ob Kinder mit ADS unterschiedliche elektrophysiologische Veränderungen während verschiedener mentaler Belastungen, wie Lesen, Konzentrationsleistungstest, Konzentrationsleistungstest mit einer Störquelle und Videosequenz, im Vergleich zu gesunden Kindern aufweisen. Die Untersu-chungen wurden an 26 gesunden Kindern und jeweils 8 Kindern mit ADS und Legasthenie im Alter zwischen 7 und 14 Jahren mittels quantitativen topogr...

  20. MIT LMFBR blanket research project. Final summary report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Driscoll, M.J.

    1983-08-01

    This is a final summary report on an experimental and analytical program for the investigation of LMFBR blanket characteristics carried out at MIT in the period 1969 to 1983. During this span of time, work was carried out on a wide range of subtasks, ranging from neutronic and photonic measurements in mockups of blankets using the Blanket Test Facility at the MIT Research Reactor, to analytic/numerical investigations of blanket design and economics. The main function of this report is to serve as a resource document which will permit ready reference to the more detailed topical reports and theses issued over the years on the various aspects of project activities. In addition, one aspect of work completed during the final year of the project, on doubly-heterogeneous blanket configurations, is documented for the record.

  1. Lightforest and the MIT Museum Holography Education Project

    Science.gov (United States)

    Connors, Betsy A.

    1998-02-01

    Lightforest installation is a large-scale holographic work permanently installed at the MIT Museum in Cambridge MA. Organic shapes in the rounded walls and floor of a small room (15 by 11 by 9 feet) frame the approximately 200 white- light transmission holograms of fabricated rainforest plants and light and image projections. Additional projects as a result of the Lightforest installation include the creation of a Holography Teaching Program at the MIT Museum, including a partnership with the WSNS elementary school and the creation of a holographic garden mural in the school combining real plants with reflection copies of Lightforest holograms. The combined Lightforest project makes important connections between art, technology, education, and the environment.

  2. Therapiemonitoring mit bildgebenden Verfahren im modernen Management von Hirntumoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerigk L

    2010-01-01

    Full Text Available Bildgebende Verfahren sind eine wichtige Grundlage der Therapieplanung und -kontrolle bei Hirntumoren. Bislang diente hierzu in erster Linie die Größenbeurteilung auf herkömmlichen morphologischen MRT-Aufnahmen. Sowohl zur besseren Therapieplanung und -kontrolle im Rahmen etablierter Therapieschemata als auch zur Evaluation neuer Therapieverfahren ist die Erfassung physiologischer Parameter wie der Perfusion, Diffusion oder Permeabilität mithilfe von MRT und PET eine vielversprechende Entwicklung. Mit der PET und entsprechenden Tracern können zusätzlich auch Targets zur Tumorklassifikation oder gezielten Therapie nachgewiesen werden. Mit der Spektroskopie können für Tumorgewebe typische Metabolite nachgewiesen werden. Bei einigen Tumorentitäten wie den niedergradigen Gliomen zeigten Studien, dass die Perfusionsbildgebung hilfreich zur Planung des weiteren therapeutischen Vorgehens sein kann. Ziel ist, durch eine Kombination geeigneter Verfahren zu einer frühen und treffsicheren Diagnostik beizutragen.

  3. Properties of hybrid stars in an extended MIT bag model

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    BAO Tmurbagan; LIU Guang-Zhou; ZHU Ming-Feng

    2009-01-01

    The properties of hybrid stars are investigated in the framework of the relativistic mean field theory (RMFT) and an MIT bag model with density-dependent bag constant to describe the hadron phase (HP) and quark phase (QP), respectively. We find that the density-dependent B(p) decreases with baryon density p; this decrement makes the strange quark matter become more energetically favorable than ever, which makes the threshold densities of the hadron-quark phase transition lower than those of the original bag constant case. In this case, the hyperon degrees of freedom can not be considered. As a result, the equations of state of a star in the mixed phase (MP) become softer whereas those in the QP become stiffer, and the radii of the star obviously decrease. This indicates that the extended MIT bag model is more suitable to describe hybrid stars with small radii.

  4. The MIT / NASA Langley Magnetic Suspension/Balance System

    Science.gov (United States)

    1991-01-01

    A shuttle model is magnetically suspended in the transparent octagonal test section of the MIT / NASA Langley 6 Inch MSBS. Massive power supplies are required to drive electromagnets for model position control. A unique electromagnetic position sensor, similar to a linear variable differential transformer, provides five degrees of freedom for the test model. The low speed (Mach 0.5) wind tunnel was hand crafted from mahogany. Aerodynamic forces on the test model are measured by the proportional electrical current used to hold the model in place. The system was built by MIT in the late sixties and was relocated to Langley in the mid eighties. In a joint effort with Old Dominion University in 1992 the MSBS was used to test the aerodynamics of store separation, simulating a bomb released from an aircraft. The system has been donated to Old Dominion University.

  5. MIT LMFBR blanket research project. Final summary report

    International Nuclear Information System (INIS)

    This is a final summary report on an experimental and analytical program for the investigation of LMFBR blanket characteristics carried out at MIT in the period 1969 to 1983. During this span of time, work was carried out on a wide range of subtasks, ranging from neutronic and photonic measurements in mockups of blankets using the Blanket Test Facility at the MIT Research Reactor, to analytic/numerical investigations of blanket design and economics. The main function of this report is to serve as a resource document which will permit ready reference to the more detailed topical reports and theses issued over the years on the various aspects of project activities. In addition, one aspect of work completed during the final year of the project, on doubly-heterogeneous blanket configurations, is documented for the record

  6. Endokrinologische Behandlung der Geschlechtsdysphorie bei Menschen mit Geschlechtsinkongruenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Flütsch N

    2015-01-01

    Full Text Available Es gibt Menschen, die die innere Gewissheit besitzen, dass ihre Geschlechtsidentität nicht zu ihrem biologischen Ursprungsgeschlecht passt. Durch die Entwicklungen in der Medizin in den letzten hundert Jahren ist es möglich geworden, die körperlichen Geschlechtsmerkmale an das innerlich erlebte Geschlecht anzupassen. Die Zahl der Hilfesuchenden in den ärztlichen Ambulanzen und Privatpraxen hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Das Vorgehen bei der Diagnostik und Therapieeinleitung erlebt zurzeit eine deutliche Veränderung hin zu mehr Patientenzentriertheit und Individualisierung des Transitionsprozesses. Dabei bildet die geschlechtsangleichende Hormontherapie ein wesentliches Standbein in der körperlichen Angleichung an das Gegengeschlecht. Unter Beachtung von bestimmten Sicherheitsaspekten ist eine Hormontherapie mit Sexualhormonen sicher und einfach durchzuführen. Regelmäßige Verlaufskontrollen sowie der offene und affirmative Umgang mit den Betroffenen tragen zudem wesentlich zur Sicherheit in der Behandlung bei.

  7. Voi ei! Oppilas hyppii seinille, mitä teen?

    OpenAIRE

    Karjalainen, Elina

    2007-01-01

    Opinnäytetyöni aiheena on tutkia ADHD:ta ilmiönä. Tässä työssä kartoitan sitä, mitä kaikkea siihen liittyy. Selvitän ensin mitä ADHD tarkoittaa oireyhtymänä. Sen jälkeen käyn läpi aikuisiän ADHD:ta, ADHD:seen liittyviä liitännäisoireita, lääkitystä ja ADHD:n historiaa. Työn loppuosassa käyn läpi erilaisia ohjeita, jotka soveltuisivat parhaiten ADHD:ta sairastavan opettamiseen instrumenttiopetuksessa. Lopuksi pohdin ADHD:ta pedagogiselta kannalta sekä esimerkkien että omien kokemusteni pohjalt...

  8. Pilocytic Astrocytoma with subarachnoidal spread; Pilozytisches Astrozytom mit subarachnoidaler Dissemination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Braun-Fischer, A. [Abt. fuer Strahlentherapie der Radiologischen Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany); Romeike, B.F.M. [Abt. fuer Neuropathologie der Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany); Eymann, R. [Neurochirurgische Klinik der Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany); Glas, B.; Reiche, W. [Abt. fuer Neuroradiologie der Radiologischen Klinik der Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany); Riesinger, P. [Kinderklinik der Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany)

    1997-11-01

    Pilocytic Astrocytomas (WHO I) are histopathologically tumors of glial origin occuring predominantly in chlidhood and adolescence. Normally, they are characterized by a benign clinical course, with a long overall survival time and a high rate of complete remission. The rare case of pilocytic astrocytoma, primarily located in the third ventricular region, with generalized subarachnoidal spread is described. In the 10 years of followup, the histopathologic findings of the seedings remained those of a typical pilocytic astrocytoma; tumor progression did not occur. (orig.) [Deutsch] Das pilozytische Astrozytom (WHO I) ist ein glialer Tumor des Kindes- und Jungendalters, der sich in der Regel durch einen gutartigen klinischen Verlauf mit langen Ueberlebenszeiten und hohen Heilungsraten auszeichnet. Im folgenden berichten wir ueber den seltenen Fall eines pilozytischen Astrozytoms mit Primaersitz im Chiasmabereich, das zu einer Dissemination im gesamten Subarachnoidalraum gefuehrt hatte. Auch zum Zeitpunkt des Todes war ein uebliches pilozytisches Astrozytom nachweisbar; eine Progression des Tumors hatte histomorphologisch nicht stattgefunden. (orig.)

  9. Gestaltung eines autonomen Unterwasserfahrzeugs mit elektromagnetischer Auftauchvorrichtung und multifunktionalem Transportsystem

    OpenAIRE

    Preradović, Oliver

    2013-01-01

    Der Abbau von Bodenschätzen im Meer wird infolge der schwindenden Rohstoffvorräte an Land zunehmend interessanter. Bei der Suche nach ressourcenreichen Gebieten, der Aufnahme von Boden- und Wasserproben sowie zum Aufbau und zur Inspektion von Unterwasserstationen werden technisch hoch entwickelte Unterwasserfahrzeuge eingesetzt, die extremen Tiefseebedingungen ausgesetzt sind, beispielsweise den korrosiven Eigenschaften des Meerwassers und dem enormen hydrostatischen Druck, welcher mit zunehm...

  10. Kinetische Untersuchungen zur Reduktion von Nitroaromaten mit Goldnanopartikeln

    OpenAIRE

    Fenger, Robert

    2013-01-01

    Goldnanopartikel werden in der kolloidalen Katalyse als Modellsystem genutzt, um den Einfluss des Partikelgröße, der Partikelform und der Zusammensetzung in bimetallischen Systemen sowie der Ligandensphäre auf die katalytische Reduktion von 4-Nitrophenol zu 4-Aminophenol zu untersuchen. Goldnanopartikel eignen sich vor allem deshalb als Modellsystem, da sie in kurzer Zeit, in hohen Ausbeuten und mit definierten Eigenschaften hergestellt werden können. Es konnte erstmals nachgewiesen werden, d...

  11. Staatlicher Umgang mit sexuellem Mißbrauch

    OpenAIRE

    Oberloskamp, Helga

    1996-01-01

    Das Thema bedarf differenzierter Betrachtung, da sich "der Staat" in seinen drei Gewalten Legislative, Exekutive, Judikative darstellt. Die Exekutive wird vor allem durch das Jugendamt repräsentiert, dessen Aufgaben das KJHG differenziert benennt. Dagegen sagt das Gesetz wenig darüber aus, wie die Aufgaben zu erledigen sind. Allerdings ist eine Kooperation mit Freien Trägern der Jugendhilfe, dem Vormundschafts- und Familiengericht und anderen bezeichneten Stellen (z B Schule, Polizei) vorgesc...

  12. Typenbildung mit quantitativen und qualitativen Daten : methodologische Überlegungen

    OpenAIRE

    Promberger, Markus (Hrsg.)

    2011-01-01

    In diesem Essay wird gezeigt, dass die Verschränkung von qualitativen und quantitativen Methoden im Forschungsprozess nicht nur durch das Zählen von Wörtern in qualitativen Dokumenten, durch Exemplifikation von Statistiken mit Einzelfallstudien, durch 'hypothesengenerierende' Explorationsstudien oder ähnliches geschehen kann. Vielmehr stellt die Typenbildung einen Schlüsselschritt für die Genese konvergenter Befunde aus beiden methodischen Richtungen dar. Der Aufsatz skizziert eine wissenscha...

  13. Hochauflösende Verarbeitung von Radardaten mit synthetischer Apertur

    OpenAIRE

    Mittermayer, Josef

    2000-01-01

    Diese Arbeit stellt das neuartige Frequenz-Skalierungs-Verfahren zur effizienten und genauen Verarbeitung von Spotlight-SAR-Daten ohne Interpolation vor. Es wird eine genaue Modellierung der Spotlight-Abbildungsgeometrie eingeführt. Eine neue analytische Formulierung für SAR-Rohdaten mit Dechirp on Receive-Operation wird abgeleitet. Aufbauend auf dieser Formulierung erfolgt die Entwicklung einer interpolationsfreien Korrektur der Zielentfernungsänderung, der sogenannten Frequenz-Skalierung. ...

  14. Vogelkundliche Fachliteratur und Internetquellen mit www.vifabio.de recherchieren

    OpenAIRE

    Dähne, Judith

    2010-01-01

    Die Virtuelle Fachbibliothek Biologie (www.vifabio.de) bündelt die Recherche nach wissenschaftlich hochwertigen Quellen aus Bibliotheken, Aufsatzbanken und Internet. Zentrales Element von vifabio ist dabei der Virtuelle Katalog: Mit einer Suchanfrage werden mehrere Kataloge zoologisch bzw. ornithologisch relevanter Bibliotheken, Zeitschriftendatenbanken wie Zoological Record (Nationallizenz 1864 bis 2007 für Nutzer in akademischen Einrichtungen), BioLIS und der Aufsatzkatalog OLC, sowie Lande...

  15. Herstellung dotierter Nanodiamantpartikel und ihre Funktionalisierung mit schwefelhaltigen Gruppen

    OpenAIRE

    Heyer, Steffen

    2015-01-01

    In dieser Dissertation werden Methoden zur Darstellung von Stickstoff- und Bor-dotierten Nanodiamantpartikeln durch Vermahlung von makroskopischem HPHT- und CVD-Diamant mit unterschiedlichen Mühlen und Mahlverfahren beschrieben. Untersucht wird dabei der Zusammenhang von erzielten Teilchengrößen nach dem Mahlen und den Kristallitgrößen der Ausgangsdiamanten sowie der angewandten Mahlmethode. Durch Anwendung verschiedener oxidativer Methoden wird während des Mahlens entstehender sp2-Kohlenstof...

  16. Configuration management plan for Machine Interface Test System (MITS)

    International Nuclear Information System (INIS)

    The discipline required by this plan will apply from the establishment of a configuration baseline until completion of the final test in the MITS. The plan applies to configured items of hardware and software as well as to the specifications and drawings for these items. The plan encompasses establishment of the facility baseline, interface definition, classes of change, change control, change paper, organizational responsibilities and relationships, test configuration (as opposed to facility), and configuration data retention

  17. Resonanzionisations-Massenspektrometrie mit gepulsten und kontinuierlichen Lasern an Plutonium

    OpenAIRE

    Kunz, Peter

    2004-01-01

    Zusammenfassung Zur Weiterentwicklung derResonanzionisations-Massenspektrometrie (RIMS) für dieUltra-Spurenanalyse von Plutonium wurde im Rahmen dieserArbeit eine neue RIMS-Apparatur konzipiert und aufgebaut.Erstmals wurden bei der spektroskopischen Untersuchung vonPlutonium schmalbandige kontinuierliche Laser verwendet. Eswurdenumfangreiche Messreihen durchgeführt, um denResonanzionisationsprozess von Plutonium mit kontinuierlichenLasern zuspezifizieren und möglichst effiziente Anregungsl...

  18. Gruppendiskussionen mit Kindern : die dokumentarische Interpretation von Spielpraxis und Diskursorganisation

    OpenAIRE

    Nentwig-Gesemann, Iris

    2002-01-01

    "Im Interaktionsgeflecht der Gleichaltrigenkultur produzieren Kinder als soziale Akteure soziale Wirklichkeit und kulturelle Bedeutungen. Gruppendiskussionen und die dokumentarische Methode der Interpretation werden als geeignete Verfahren vorgestellt, mit denen im Rahmen der Kindheitsforschung neue Zugänge zur Perspektive der Kinder und ihren alltagskulturellen Praktiken eröffnet werden können. Über die Reflexion und Rekonstruktion forschungspraktischer Erfahrungen wird hier die schrittweise...

  19. Synthese von polycyclischen, polyprenylierten Acylphloroglucinen mit unterschiedlich oxygenierten Seitenketten

    OpenAIRE

    Minke, Katharina

    2014-01-01

    Polycyclische, polyprenylierte Acylphloroglucine (PPAP) beschreiben eine Naturstofffamilie mit mehr als 120 natürlichen Vertretern. Ein Charakteristikum, das alle PPAPs vereint ist das Bicyclo[3.3.1]nonatrion - Grundgerüst, welches sich durch unterschiedliche Substitutionsmuster am Bicyclus unterscheidet. Ein Substituent ist immer eine Acylfunktion. Seine Position am Bicyclus lässt eine Einteilung der PPAPs in die Typen A, B und C zu. Weiterhin erfolgt eine konformationsbasierte Differenzieru...

  20. Modellierung und Verifikation von Eisenbahn-Infrastrukturen mit semantischen Technologien

    OpenAIRE

    Lodemann, Michael

    2014-01-01

    Diese Arbeit zeigt, wie semantische Technologien (Sprachen und Werkzeuge) genutzt werden können, um Eisenbahn-Infrastrukturen zu modellieren und zu verifizieren. Dazu wurde ein semantisches Domänen-Modell entworfen und implementiert, das sowohl die Elemente von Eisenbahn-Infrastrukturen und deren Eigenschaften als auch die Beziehungen dieser Elemente untereinander darstellen kann. Zur Modellierung wurde die Web Ontology Language (OWL) in Kombination mit der Semantic Web Rule Language (SWRL) v...

  1. Quark Orbital Angular Momentum in the MIT Bag Model

    OpenAIRE

    Burkardt, Matthias; Jarrah, Abdullah

    2010-01-01

    Using the MIT bag model, we study the contribution from the gluon vector potential due to the spectators to the orbital angular momentum of a quark in the bag model. For $\\alpha_s = {\\cal O}(1)$, this spectator contribution to the quark orbital angular momentum in the gauge-covariant Ji decomposition is of the same order as the non gauge-covariant quark orbital angular momentum and its magnitude is larger for $d$ than for $u$ quarks and negative for both.

  2. Aufwachverhalten nach langdauernden Narkosen mit Desfluran im Vergleich zu Isofluran

    OpenAIRE

    Bloch, Martin

    2010-01-01

    Die physikochemischen und pharmakokinetischen Eigenschaften des volatilen Anästhestikums Desfluran sind durch geringe Kumulation im Fettgewebe und schnelle An- und Abflutungsgeschwindigkeit gekennzeichnet. Für das Aufwachverhalten nach langdauernden Narkosen scheint Desfluran daher besonders geeignet. Untersucht wurde, ob langdauernde Narkosen mit Desfluran ein schnelleres Erwachen und eine bessere Erholung ermöglichen im Vergleich zu Isofluran (80 Pat., min. 3 Stunden Narkosedaue...

  3. Internationales Team Building aus britischer Perspektive: mit Schwerpunkt interkultureller Kompetenz

    OpenAIRE

    Bründl-Price, Sonja

    2004-01-01

    In Zeiten wachsender Globalisierung sind internationale Teams alltäglich und werden mit allen möglichen Schattierungen von Erfolg und Misserfolg konfrontiert. Menschen unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes bemühen sich, einander zu verstehen, interkulturelle Hindernisse zu überwinden und Gruppenpotenziale zu optimieren. Oft erübrigt sich die Frage nach der Erfolgsrate internationaler Teams im Vergleich zu monokulturellen Gruppen, da Internationalität heutzutage wesentlicher Bestandteil ...

  4. Qanti-QG hermaphrodite mesons in the MIT bag model

    International Nuclear Information System (INIS)

    It is suggested that hermaphrodite (qanti-qg) mesons could exist with rather light masses. The spectrum of the ground state nonets, Jsup(PC) = (0, 1, 2)-+; 1-- is calculated in the MIT bag model including 0(αsub(s)) energy shifts. Hadronic transitions among these states are discussed, considering their possible production at LEAR and SPEAR and indicating some interesting decay signatures. (author)

  5. Erste klinische Erfahrungen mit dem neuen Tracheostomaventil Window (Adeva)

    OpenAIRE

    Janke, Markus

    2003-01-01

    Zusammenfassung Laryngektomierten Patienten kann durch einen künstlichen Shunt zwischen Trachealstumpf und Ösophagus eine „Ersatzstimme“ wiedergegeben werden. Zum Sprechen muss dabei das Tracheostoma mit dem Finger verschlossen werden. Schon bald nach der Einführung der Stimmshunttechnik 1980 durch Blom und Singer wurden auch die ersten Tracheostomaventile entwickelt um den Patienten fingerfreies Sprechen zu ermöglichen. Die Ventile verschließen das Tracheostoma mechanisch durch leichten, plö...

  6. Aspekte des Rehabilitationssports bei Patienten mit Schizophrenie unter Neuroleptikatherapie

    OpenAIRE

    Siemßen, Gunda

    2005-01-01

    Die Bedeutung des Sports in der Behandlung und Rehabilitation schizophrener Patienten ist bisher kaum untersucht worden. Die Literaturrecherche ist unergiebig. Vereinzelt durchgeführte Studien aus der Psychiatrie, der Sportwissenschaft sowie der Physiologie und Pharmakologie finden keinen Eingang in die Wissenschaftsliteratur, sondern sind nur als Projektberichte zugänglich. Eine systematische fachbereichsübergreifende Auseinandersetzung mit dem Thema fand bisher nicht statt. Die wenigen best...

  7. Aktivierung von Makrophagen durch Maillard-Produkte mit Aminoreduktonstruktur

    OpenAIRE

    Wühr, Andrea

    2010-01-01

    Durch Zubereitung oder Lagerung von Lebensmitteln, aber auch in vivo reagieren in der Maillard-Reaktion reduzierende Zucker mit Aminen, Aminosäuren oder Proteinen zu einer komplexen Mischung an Maillard-Produkten. Noch ungeklärt ist bislang in wie weit sich der Verzehr dieser Produkte positiv oder negativ auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Aufgrund vieler erwünschter sensorischer Eigenschaften dieser Produkte (braune Farbe, Geschmack und Aroma), werden bedeutende Mengen durch die Nahru...

  8. Funktionsdiagnostik von Inselzellen des Schweins mit einer miniaturisierten Mikroperifusionskammer

    OpenAIRE

    Schlosser, Stefan

    2007-01-01

    Die Forschung um die Optimierung der Insel-Transplantation nimmt in der Behandlung des Typ I Diabetes eine Vorreiterstellung ein. Nachdem im Zeitraum von drei Jahrzehnten Fortschritte im Bereich der Insel-Isolierung und Immunosuppression gemacht wurden, stehen wir heute am Beginn des klinischen Einsatzes dieser Technik an ausgewählten Patientengruppen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist die umfassende Funktionsdiagnostik isolierter porziner mikroverkapselter Inseln. Mit Hilfe einer miniaturisie...

  9. Poly(etherketon)e mit Phenylindangruppen als Membranen zur Gastrennung

    OpenAIRE

    Burger, Martin

    2007-01-01

    Über einen neuen Syntheseweg, wurde eine Reihe von neuen Poly(etherketon)en mit Phenylindangruppen und gezielten Strukturvariationen in der Polymerhauptkette synthetisiert. Die vollständig amorphen Polymere besitzen hohe Molmassen, hohe Glasübergangstemperaturen und bilden stabile Filme. Die Bestimmung und Interpretation der Permeabilitätskoeffizienten für O2, N2, CO2 und CH4 und die daraus berechneten idealen Selektivitäten erlaubten die Identifizierung des den Gastransport kontrollierenden ...

  10. Formgedächtnis-Mikroventile mit hoher Energiedichte.

    OpenAIRE

    Liu, Yong; Kohl, Manfred

    2007-01-01

    Diese Arbeit beschreibt die Entwicklung von Formgedächtnis-Mikroventilen und daraus aufgebauter Durchflussregler für mikrofluidische Anwendungen. Ein erklärtes Ziel war die Bereitstellung einer hohen Energiedichte, um möglichst kompakte Bauelemente mit großem Arbeitsvermögen zu realisieren. Von den bekannten Energiewandlungsprinzipien zeigt der Formgedächtnis- (FG-) Effekt die höchste Energiedichte. Daher liegt der Schwerpunkt der Arbeit in der Entwicklung mikrosystemt...

  11. MitBASE: a comprehensive and integrated mitochondrial DNA database

    OpenAIRE

    Antimonelli, M.; Altamura, N.; Benne, R.; Boyen, C; Brennicke, A; Carone, A; Cooper, J. M.; D'Elia, D.; Montalvo, de, A.; Pinto, de, B.; Robertis, De, M.; Golik, P.; Grienenberger, J M; Knoop, V.; Lanave, C.

    1999-01-01

    MitBASE is an integrated and comprehensive database of mitochondrial DNA data which collects all available information from different organisms and from intraspecie variants and mutants. Research institutions from different countries are involved, each in charge of developing, collecting and annotating data for the organisms they are specialised in. The design of the actual structure of the database and its implementation in a user-friendly format are the care of the European Bioinformatics I...

  12. BizWeb: Kreuzfahrtbuchungen mit Web Services - Projektdokumentation

    OpenAIRE

    Onken, Bastian; Bräuer, Benny; Viefhues, D.; Schmidt, Alfred; Buhlmann, D.; EGGERS, C.; Fulle, R.; Junge, M.; Lefke, C.; Schlegel, V; Schrade, C.; Siedek, N.; Stelmaszek, J.; Wäsch, T.

    2005-01-01

    Das Anwendungsziel war, mit Hilfe von Web Services, eine Kreuzfahrtbuchung in einem SAPSystem zu realisieren. Damit soll die Abfrage nach buchbaren Kreuzfahrten, die Buchung von Kreuzfahrten usw. in einem fiktiven Kreuzfahrtbuchungssystem über ein SAPSystem ermöglicht werden. Hierzu war eine Schnittstelle auf der Basis des Java Connectors zu realisieren. Dazu waren vielfältige Vorarbeiten notwendig, wie: ein Kreuzfahrtbuchungssystem im SAPSystem zu realisieren, das notwendige Datenmodell zu e...

  13. Leistungen an Familien mit Kindern im internationalen Vergleich

    OpenAIRE

    Clasen, Jochen

    1994-01-01

    'Ausgehend von einer Beschreibung von Zielsetzung und Methode werden wesentliche Ergebnisse einer empirisch vergleichenden Studie über familienpolitische Fördersysteme in den Mitgliedsländern der Europäischen Gemeinschaft, Norwegen, Australien und den USA vorgestellt. Im Zentrum des Projekts stehen die Darstellung der Struktur und die Bewertung von Maßnahmen, die Familien mit Kindern direkt und indirekt unterstützen ('child support packages'). Es wurde versucht, die monetären Entlastungseffek...

  14. Hochtemperaturverhalten von Stahlbetonplatten mit Textilbetonverstärkung

    OpenAIRE

    Hothan, Sascha; Ehlig, Daniel

    2011-01-01

    Die Verwendung von Endlosfilamenten aus Carbon als Bewehrungsmaterial für Beton, sogenannter Textilbeton, bietet die Möglichkeit der Sanierung und der Verstärkung bestehender Stahlbetonkonstruktionen. Dabei muss die Frage nach dem Feuerwiderstand von derart verstärkten Tragwerken beantwortet werden. Aufschluss darüber liefern Brandversuche. Mit Textilbeton verstärkte Stahlbetonplatten haben in Brandversuchen nach der Einheits- Temperaturzeitkurve bei 33 % der Traglast mehr als 60 Minuten stan...

  15. CWSpace: Archiving MIT OpenCourseWare in DSpace

    OpenAIRE

    Reilly, William

    2005-01-01

    Charged with archiving all of MIT's OpenCourseWare content, the CWSpace project has been exploring new kinds of development on the Dspace platform in two key directions: packaging metadata and protocols. This talk reports on progress towards the support of new, standards-based ingest (and dissemination) functionality (e.g., IMS Content Packaging), as well as in the area of new "lightweight network interfaces" capabilities (e.g., Web Services protocols). Each of these development efforts is de...

  16. Mitä väliä on historialla?

    OpenAIRE

    Miettinen, Tiina; Toivo, Raisa (ed.) Maria

    2016-01-01

    Mitä väliä on historialla (“What good is history?”) is edited by Dr. Tiina Miettinen and Dr. Raisa Maria Toivo. Can history be useful and if so, what is it useful for? This book explores the impact of history and historical research. It gives a general introduction and various case studies – together with a piece of fiction – on how different parts of society can benefit, or have used, the study of history.

  17. Neuropathie bei Patienten mit Diabetes mellitus in Tansania

    OpenAIRE

    Michaelsen, Jens Kersten

    2011-01-01

    Ziel der Studie ist es Daten bezüglich Eigenschaften, Stoffwechseleinstellung, den Prävalenzen von Neuropathien und Komplikationen bei Patienten mit Diabetes mellitus in Tansania zu sammeln. Im Kilimanjaro Christian Medical Centre werden 96 - Typ 1 und Typ 2 - Diabetiker im Alter von 13 bis 95 Jahren untersucht. Der HbA1c- Wert wird gemessen und anhand des Neuropathy Symptome Score (NSS) und Neuropathy Deficit Score (NDS) der Neuropathiegrad bestimmt. Ergebnis: Die mittlere Diabete...

  18. Knochenablation mit fasergeführtem XeCl-Excimerlaserstrahl

    OpenAIRE

    Jahn, Renate; Dressel, Martin; Langendorff, Hans-Ulrich; Neu, Walter; Jungbluth, Karl-Heinz

    1991-01-01

    Eine neue Lasertechnik erweckt durch ihr "athermisches" Abtragungsprinzip nun auch das Interesse der Unfallchirurgen. Mit hoher Schnittqualität und präzisem Bohren bei industriellen Fertigungsverfahren zeigte der Excimerlaser andere Wege in der Oberflächenbearbeitung von Hartmaterialien (Glas, Keramik, Diamant) auf.Die Materialabtragung erfolgt nicht mehr durch ausschließlich photothermische Wirkung, sondern indem auch molekulare Bindungen aufgrund der hohen Photonenenergie des Lasers aufgebr...

  19. Primary hyperparathyroidism, adrenal tumors and neuroendocrine tumors of the pancreas - clinical diagnosis and imaging requirements; Primaerer Hyperparathyreoidismus, Tumoren der Nebenniere und neuroendokrine Tumoren des Pankreas. Klinische Diagnostik und Anforderungen an die Bildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Auernhammer, C.J.; Engelhardt, D.; Goeke, B. [Medizinische Klinik II, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Grosshadern (Germany)

    2003-04-01

    Diseases of the parathyroids, the adrenals and of neuroendocrine tumors of the pancreas are primarily diagnosed by clinical and endocrinological evaluation.The requirements concerning various imaging techniques and their relative importance in localization strategies of the different tumors are complex. Current literature search, using PubMed. Evaluation of primary hyperparathyroidism requires bone densitometry by DXA and search for nephrolithiasis by ultrasound or native CT examination.While ultrasound of the thyroid and parathyroids seems useful before any parathyroid surgery,more extensive preoperative localization strategies (sestamibi scintigraphy, MRI) should be restricted to minimal invasive parathyroid surgery or reoperations.For adrenal tumors CT and MRI are of similar diagnostic value. Imaging of pheochromocytomas should be completed by MIBG scintigraphy. Each adrenal incidentaloma requires an endocrinological work-up.A fine-needle aspiration or core needle biopsy of an adrenal tumor is rarely indicated.Before adrenal biopsy a pheochromocytoma has to be excluded.Successful localization strategies for neuroendocrine tumors of the pancreas include somatostatin receptor scintigraphy, endoscopic ultrasound and MRI.Discussion Specific localization strategies have been established for the aforementioned tumors.The continuous progress of different imaging techniques requires a regular reevaluation of these localization strategies. (orig.) [German] Die Diagnostik von Erkrankungen der Nebenschilddruese, der Nebenniere und von neuroendokrinen Tumoren des Pankreas erfolgt primaer klinisch-endokrinologisch.Die Anforderungen an die Bildgebung bei der nachfolgenden Lokalisationsdiagnostik sind komplex, und die verschiedenen bildgebenden Verfahren bei den jeweiligen Tumorentitaeten von unterschiedlichem Stellenwert.Material und Methodik Aktuelle Literaturrecherche mittels PubMed.Ergebnisse Beim primaeren Hyperparathyreoidismus sind die Bestimmung der Knochendichte

  20. Topologie und Dynamische Netzwerke: Anwendungen Der Optimierung MIT Zukunft

    Science.gov (United States)

    Leugering, Günter; Martin, Alexander; Stingl, Michael

    Die optimale Auslegung von Infrastrukturen z. B. bei der Verkehrsplanung und bei der Planung von Versorgungssystemen, die optimale Strukturierung bzw. Formgebung von Materialien und Werkstücken z. B. im Leichtbau sind aktuelle Themen angewandter Forschung. In beiden Bereichen wurde bis in die jüngste Zeit vornehmlich eine simulationsbasierte Optimierung auf der Grundlage einer Parameterjustierung vorgenommen, die oft wenig systematisch und zeit- und kostenintensiv ist. Stattdessen erweisen sich modellbasierte mathematische Optimierungsalgorithmen zusammen mit moderner numerischer Simulations-und Visualisierungstechnologie zunehmend als Katalysator neuer Technologien. Eine so verstandene Mathematische Optimierung kann bereits auf beeindruckende Erfolgsgeschichten verweisen und so den Anspruch als eine Zukunftsdisziplin behaupten. Diesem Anspruch trägt die Einrichtung des DFG-Schwerpunktprogramms 1253, Optimierung mit partiellen Differentialgleichungen’ im Jahre 2006 Rechnung, in dem über 25 Projekte im Bundesgebiet sowohl auf die theoretische Fundierung, als auch und insbesondere auf die Verzahnung zwischen Methodenentwicklung und numerischer Realisierung fokussieren. Forschung im Bereich der mathematischen Optimierung und Steuerung von Prozessen bzw. Eigenschaften, die mit Hilfe partieller Differentialgleichungen, so genannten, verteilten Systemen’, beschrieben werden, erfolgt im Kontext konkreter und exemplarischer Anwendungssituationen, die neue mathematische Herausforderungen markieren: Sicherheitsvorgaben etwa bei der Belastung von Gas- und Frischwasserleitungen oder solche für die Belastbarkeit von Verkehrsflugzeugen führen auf Druckbeschränkungen bzw.

  1. Osteoporosetherapie mit Hormonen durch den Gynäkologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischl F

    1998-01-01

    Full Text Available Die Prophylaxe und teilweise auch die Behandlung der Osteoporose wird mit der Hormonsubstitution primär durch den Gynäkologen durchgeführt, die Abklärung und Behandlung der Osteoporose mit all ihren Beschwerden liegt fachüberschreitend, interdisziplinär in den Händen der sich damit befassenden Internisten, Orthopäden und praktischen Ärzten, aber auch bei der physikalischen Medizin und nicht zuletzt bei den Diätassistentinnen. Denn neben der medizinischen und hormonellen Behandlung sind die Umstellung der Lebensweise mit entsprechenden Diätanweisungen und Gymnastik von großer Wichtigkeit. In der Bewegungstherapie sollte das Ziel sein, die Skelettmuskulatur zu stärken und damit auch die Knochen anzuregen, sich zu erneuern und zu stärken. Sportliche Tätigkeiten wie Radfahren, Tennis, Gymnastik sind positiv zu bewerten, nicht ganz so günstig für Osteoporose, aber dennoch zu empfehlen ist Schwimmen. Alle diese Sportarten sind sehr gut geeignet, die Skelettmuskulatur zu stärken. Wenn nötig sollte eine Funktions- und Bewegungsschulung unter Anleitung von geschulten Therapeutinnen erfolgen. Soweit es möglich und auch nötig ist, sollte der Lebensstil geändert werden und an seine jeweilige Alters- und Gesundheitssituation angepaßt werden. Abbau des Stresses, reichlich Bewegung, Reduzierung der Genußmittel wie Nikotin und Alkohol, sowie eine positive Lebenseinstellung sind anzustreben.

  2. Analyse der postoperativen Versorgung von Patienten mit proximaler Femurfraktur in einer Rehabilitationsklinik

    OpenAIRE

    Dreßler, Simone Anneliese

    2009-01-01

    Osteoporotische Frakturen sind im Zusammenhang mit proximalen Femurfrakturen beim älteren Menschen von hoher klinischer und sozioökonomischer Bedeutung. Trotz des weltweiten exponentiellen Anstiegs osteoporotischer Fakturen findet vor allem in den primär versorgenden Kliniken eine Identifizierung und adäquate Behandlung von Patienten mit hohem Risiko nur unzureichend statt. Es besteht eine hohe Variabilität innerhalb der Versorgung osteoporotischer Patienten mit PFF in der Rehabilitationsklin...

  3. Untersuchung der Herzfrequenzvariabilität bei Jugendlichen mit Psychotischer Störung

    OpenAIRE

    Mayer, Melanie

    2010-01-01

    Thema: In dieser Studie wurde der Einfluss des vegetativen Nervensystems von Jugendlichen mit Psychose im Vergleich zu einer Kontrollgruppe mit Diagnosen aus dem gesamten Jugendpsychiatrischen Kollektiv anhand der Herzfrequenzvariabilität untersucht. Methode: In unserer retrospektiven Studie sind 36 Patienten mit Psychose und 123 andere Patienten der Kinder- und Jugendpsychiatrie Tübingen im Alter von 15 bis 18 Jahren sowie zwei Probanden im Alter von 19 und 20 vertreten. Die Analys...

  4. Parallelization Experience with Four Canonical Econometric Models using ParMitISEM

    OpenAIRE

    Nalan Baştürk; Stefano Grassi; Lennart Hoogerheide; van Dijk, Herman K

    2016-01-01

    This paper presents the parallel computing implementation of the MitISEM algorithm, labeled Parallel MitISEM. The basic MitISEM algorithm, introduced by Hoogerheide, Opschoor and Van Dijk (2012), provides an automatic and flexible method to approximate a non-elliptical target density using adaptive mixtures of Student-t densities, where only a kernel of the target density is required. The approximation can be used as a candidate density in Importance Sampling or Metropolis Hastings methods fo...

  5. Auslegung und Optimierung von Flanschverbindungen mit SMC-Losflanschen und PTFE-Dichtungen

    OpenAIRE

    Kurz, Hariolf

    2014-01-01

    Die Anforderungen an Rohrleitungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sind im Hinblick auf die Dichtheit, die Medienbeständigkeit und die Betriebssicherheit in den letzten Jahren gestiegen. Dennoch müssen die Betreiber chemischer Anlagen mit Rohrleitungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit Losflanschen aus sheet-molding-compound (SMC) diese nachweislich sicher betreiben. Die Motivation zu dieser Arbeit liegt darin, dieses Bestreben mit der Auswahl von geeigneten PTFE-Dichtungen un...

  6. Chance oder Belastung?: wie erleben Kinder das Familienleben mit einem behinderten Geschwister?

    OpenAIRE

    Tamina Jaeger, Andrea; Köppel, Dorothea

    2009-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Frage, ob Kinder das Aufwachsen mit einem behinderten Geschwister als Chance oder als Belastung erleben. Die Chancen und Belastungen, werden mit den theoretischen Begriffen Resilienz und kritisches Lebensereignis definiert. Um dies herauszufinden, wurden erwachsene Frauen und Männer verschiedenen Alters, welche Geschwister von behinderten Menschen sind, befragt. Die Arbeit zeigt die Gefühle, die Bedürfnisse und die Ressourcen der Geschwister auf. Di...

  7. Neurofeedback bzw. Biofeedback versus Aufbiss-Schienentherapie bei CMD-Patienten mit chronifizierter myogener Leitkomponente

    OpenAIRE

    Roknic, Radovan

    2010-01-01

    Ziel der vorliegenden Pilotstudie war es, zu klären, ob mit dem Neurofeedback- oder dem Biofeedbackverfahren (NeXus-10 mit Software Biotrace+, Mind Media BV-NL) bei einem wohlgemerkt selektierten Patientengut eine im Vergleich zur herkömmlichen okklusal orientierten Schienentherapie effektivere Beschwerde-reduktion bei Patienten mit chronifizierter CMD erzielt werden kann. Des Weiteren sollte auf der Basis der RDC TMD ermittelt we...

  8. Vergleich der Verschlussmöglichkeiten fetoskopisch erzeugter Amnionmembrandefekte mit dezellularisierter humaner Amnionmembran und Kollagen

    OpenAIRE

    Rieder, Susanne

    2009-01-01

    In der vorliegenden Studie wurde die Effektivität extrazellulärer Matrizes bei ihrer Verwendung zum Verschluss von fetoskopisch erzeugten Amniondefekten getestet. Verglichen wurde humane dezellularisierte Amnionmembran mit handelsüblicher Kollagenmatrix. Acht trächtige Kaninchen mit insgesamt 74 Amnionsäcken wurden am 23. Trächtigkeitstag einer Laparotomie und anschließenden Fetoskopie unterzogen. Die mit dem Endoskop gesetzten Amnionmembrandefekte wurden den beiden Verschlussmethoden deze...

  9. Oligo- und Poly(indenofluorene) : neue Materialien mit einer kleinen Bandlücke

    OpenAIRE

    Reisch, Helge

    2000-01-01

    Die Zielsetzung der Arbeit war die Darstellung von Polyindenofluorenen PIF, einer neuen Klasse konjugierter Polymere, die aus Dihydroindenofluoren-Untereinheiten aufgebaut und formal an den Methylenbrücken über exocyclische Doppelbindungen verknüpft sind.Am Anfang stand die Ausarbeitung eines allgemeinen Synthesekonzeptes zum Aufbau von Polymeren mit sterisch gehinderten Doppelbindungen. Mit der Kupplung von geminalen Dichloriden mit Übergangsmetallverbindungen als Reduktionsmittel wurde eine...

  10. Untersuchung von Verbesserungspotentialen hinsichtlich Verbrauch und Drehmoment bei Ottomotoren mit Hilfe 1-dimensionaler Simulationsrechnung

    OpenAIRE

    Schreiber, Gert

    2006-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden verschiedene Verbesserungspotentiale von Ottomotoren mit besonderer Berücksichtigung von Verbrauch und Drehmoment mit Hilfe der Motorprozeßrechnung untersucht. Insbesondere wurden die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung einzelner Verbesserungsmaßnahmen herausgestellt. Zur Modellierung realer Motoren wurde die Simulationssoftware GT-Power verwendet, wobei die Regelung über Matlab/Simulink vorgenommen wurde. Aber auch mit vereinfachten Rechenmodellen, die unter ...

  11. Regelung von Robotern mit elastischen Gelenken am Beispiel der DLR-Leichtbauarme

    OpenAIRE

    Albu-Schäffer, Alin

    2007-01-01

    In der Arbeit werden Methoden zur Parameteridentifikation und Regelung von Robotern mit elastischen Gelenken vorgeschlagen, am Beispiel der DLR-Leichtbauroboter experimentell implementiert und im Dauereinsatz validiert. Das Modell des Manipulators mit elastischen Gelenken trifft sowohl für schnell bewegte Industrieroboter, wie auch für extrem leichte Roboter im Service- oder Raumfahrtbereich zu. Ausgehend von einem Gelenk-Zustandsregler mit konstanten Parametern und Kompensation der Starrkörp...

  12. Wirksamkeit pflegerischer Interventionen bei Angst von Patientinnen mit Mammakarzinom:: systematische Literaturübersicht

    OpenAIRE

    Schnidrig, Nadia; Jost-Jossen, Renata

    2012-01-01

    Problembeschreibung: Das Mammakarzinom ist eine komplexe Krankheit, die auch psychische Probleme wie Angst mit sich bringt. Die Angst stellt für viele Onkologiepatienten im Zusammenhang mit der Krebserkrankung eines der am stärksten belastenden Probleme dar. Um die Angst zu reduzieren, werden bei onkologischen Patienten Psychopharmaka eingesetzt. Die medikamentöse Therapie kann Nebenwirkungen auslösen. Das Pflege-personal soll den Patienten im Umgang mit der Angst unterstützten. In der Litera...

  13. Komorbidität bei Kindern und Jugendlichen mit einer Zwangsstörung

    OpenAIRE

    Klampfl, Karin Maria

    2004-01-01

    Thema der vorliegenden Arbeit war die Erfassung und Beschreibung der psychiatrischen Komorbidität bei Kindern und Jugendlichen mit einer Zwangsstörung. An vier deutschen Universitätskliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie wurden konsekutiv 55 Kinder und Jugendliche mit juveniler Zwangsstörung im Hinblick auf Art und Ausprägung ihrer Zwangssymptomatik sowie hinsichtlich komorbid vorliegender psychiatrischer Störungen mit standardisierten Instrumenten untersucht. Die beschriebene Patientenst...

  14. Quantitative Datenanalyse: Arbeiten mit SPSS Statistics : Eine Einführung

    OpenAIRE

    Hoidn, Sabine

    2012-01-01

    Bei diesem Buch handelt es sich um eine verständliche Einführung in das Arbeiten mit dem quantitativen Datenanalyseprogramm SPSS Statistics. Die Studierenden setzen sich mit den Grundlagen zum Arbeiten mit SPSS Statistics auseinander, können selbständig eine SPSS Statistics-Datei erstellen, Daten einlesen, zusammenfügen und modifizieren, erfasste Daten managen und die gebräuchlichsten tabellarischen und grafischen Grundauswertungen sowie Analyseverfahren durchführen und interpretieren. Au...

  15. The MIT TEAL Simulations and Visualizations in Electromagnetism

    Science.gov (United States)

    Belcher, John

    2007-03-01

    The Technology Enabled Active Learning (TEAL) Project at MIT has developed a broad range of 3D visualizations and simulations to foster student intuition about electromagnetic fields and phenomena (see http://web.mit.edu/8.02t/www/802TEAL3D/). In this talk we discuss the software approaches we use to create these simulations, including Macromedia Shockwave and Java 3D applets for interactive visualization, passive animations created with 3ds max, and the Dynamic Line Integral Convolution (DLIC) method for constructing time dependent representations of the electromagnetic field at close to the resolution of the computer display (Sundquist, 2003). The DLIC method, in particular, is far superior in delineating the spatial and temporal structure of fields as compared to e.g. field line displays or vector field grids. We also report on the use of these visualizations in instruction at the freshmen level. Our strong opinion is that for effective student learning, such visualizations must be embedded in a software framework for their interactive delivery. This ``guided inquiry'' framework is essential to influence and optimize what students take away from the visualizations. In our current research, we are delivering our visualizations using a commercial package, Addison Wesley's MasteringPhysics (MP), although any guided inquiry delivery system such as MP will be able to interact with our simulation software. We have released our Java 3D simulation software as open source with a liberal open source license (see http://jlearn.mit.edu/tealsim/ ), with support from the Davis Educational Foundation.

  16. Comments on the MIT Assessment of the Mars One Plan

    Science.gov (United States)

    Jones, Harry W.

    2015-01-01

    The MIT assessment of the Mars One mission plan reveals design assumptions that would cause significant difficulties. Growing crops in the crew chamber produces excessive oxygen levels. The assumed in-situ resource utilization (ISRU) equipment has too low a Technology Readiness Level (TRL). The required spare parts cause a large and increasing launch mass logistics burden. The assumed International Space Station (ISS) Environmental Control and Life Support (ECLS) technologies were developed for microgravity and therefore are not suitable for Mars gravity. Growing food requires more mass than sending food from Earth. The large number of spares is due to the relatively low reliability of ECLS and the low TRL of ISRU. The Mars One habitat design is similar to past concepts but does not incorporate current knowledge. The MIT architecture analysis tool for long-term settlements on the Martian surface includes an ECLS system simulation, an ISRU sizing model, and an analysis of required spares. The MIT tool showed the need for separate crop and crew chambers, the large spare parts logistics, that crops require more mass than Earth food, and that more spares are needed if reliability is lower. That ISRU has low TRL and ISS ECLS was designed for microgravity are well known. Interestingly, the results produced by the architecture analysis tool - separate crop chamber, large spares mass, large crop chamber mass, and low reliability requiring more spares - were also well known. A common approach to ECLS architecture analysis is to build a complex model that is intended to be all-inclusive and is hoped will help solve all design problems. Such models can struggle to replicate obvious and well-known results and are often unable to answer unanticipated new questions. A better approach would be to survey the literature for background knowledge and then directly analyze the important problems.

  17. Vergleich der Narbenausprägung und Bewertung der Kosmetik bei Patientinnen mit brusterhaltend operiertem Mammakarzinom und einseitiger Strahlenbehandlung nach simultaner Reduktionsmastektomie beidseits

    OpenAIRE

    Gatti, Alessia

    2014-01-01

    Mit der hier vorgelegten Arbeit sollte im Hinblick auf die Narbenbildung der Einfluss der alleinigen Operation verglichen werden mit dem Effekt einer Operation plus adjuvanter Strahlentherapie. Dazu wurde ein Patientinnenkollektiv mit bilateraler Operation, aber unilateraler Strahlenbehandlung ausgewählt. Diese Bedingungen sind bei Patientinnen mit unilateralem Mammakarzinom und gleichzeitiger beidseitiger Reduktionsmastektomie gegeben. Mit der beidseitigen Reduktionsmastektomie wird auf der ...

  18. The MIT – Cornell Collision and Why It Happened

    OpenAIRE

    Fletcher, Luke Sebastian; Teller, Seth; Olson, Edwin B.; Moore, David C.; Kuwata, Yoshiaki; How, Jonathan P.; Leonard, John Joseph; Miller, Isaac; Campbell, Mark; Huttenlocher, Dan; Nathan, Aaron; Kline, Frank-Robert

    2009-01-01

    Mid-way through the 2007 DARPA Urban Challenge, MIT’s autonomous Land Rover LR3 ‘Talos’ and Team Cornell’s autonomous Chevrolet Tahoe ‘Skynet’ collided in a low-speed accident, one of the first well-documented collisions between two full-size autonomous vehicles. This collaborative study between MIT and Cornell examines the root causes of the collision, which are identified in both teams’ system designs. Systems-level descriptions of both autonomous vehicles are given, and a...

  19. Automatic control and monitoring of the MIT fission converter beam

    International Nuclear Information System (INIS)

    An automated control and monitoring system for the new MIT high intensity epithermal neutron irradiation facility has been designed and constructed. The neutron beam is monitored with fission counters located at the periphery of the beam near the patient position. Control of the beam is accomplished with redundant Programmable Logic Controllers (PLCs). These industrial controllers open and close the three shutters of the Fission Converter Beam. The control system uses a series of robust components to assure that the prescribed fluence is delivered. This paper discusses the design and implementation of this system. (author)

  20. Befunde und Therapie bei 461 Kühen mit Blinddarmdilatation

    OpenAIRE

    Beckmann, C

    2011-01-01

    In der vorliegenden Dissertation werden die klinischen Befunde, die Laborbe-funde, die Therapie und der Krankheitsverlauf von 461 Kühen mit Blinddarmdila-tation, -torsion und -retroflexion beschrieben, die vom 25. Juni 1997 bis zum 24. Juni 2008 im Departement für Nutztiere der Vetsuisse-Fakultät Zürich behan-delt wurden. 246 Kühe (53.4 %) wiesen eine Blinddarmdilatation, 142 Kühe (30.8 %) eine Blinddarmdilatation und -retroflexion und 73 Kühe (15.8 %) eine Blinddarmdilatation und -torsion au...

  1. Themenspezifische Informationssuche im Internet mit Hilfe mobiler Programme

    OpenAIRE

    Theilmann, Wolfgang

    2000-01-01

    Das Forschungsgebiet der Informationssuche (Information Retrieval) wird durch das Aufkommen des Internets bzw. des World Wide Web mit völlig neuen Herausforderungen konfrontiert. Im Gegensatz zu herkömmlichen Datenbeständen zeichnet sich das Internet durch seinen immensen Umfang, eine hohe Dynamik, die Heterogenität seiner Inhalte sowie die Verteilung über Rechner auf der ganzen Erde aus. Um auch in diesem Informationsraum präzise, effizient und umfassend nach Informationen suchen zu könne...

  2. Herstellung und Charakterisierung von Funktionsschichten mit kombinierter Schutz- und Sensoreigenschaft

    OpenAIRE

    Brunken, Hayo

    2013-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stand die Entwicklung neuer ferromagnetischer Schutzschichten für Hochtemperatur-Sensorsysteme. Hierbei war es das Ziel, eine fernabfragbare Messung der Temperatur und des Verspannungszustandes der Schicht zu ermöglichen. Hierzu wurden dünne FeCo/AlN-, Fe/B- sowie FeCo/Ti- Precursorschichten abgeschieden und anschließend wärmebehandelt, mit dem Ziel der Ausbildung gewünschter funktionaler Phasen. Die Analyse der Materialsysteme zeigte, das...

  3. Innovative facades with photovoltaics; Innovative Fassaden mit Photovoltaik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eicker, U. [Hochschule fuer Technik, Stuttgart (Germany)

    1999-10-01

    Having grown at a rate of 15% since the middle of the 1980s the photovoltaic market today commands an annual module production of more than 100 MW{sub p}. In Germany altogether 10,000 PV systems with a total power output of 10 MW{sub p} were newly installed in 1997 alone. In 1990 the market was boosted by the heavily subsidised 1000 roofs programme, under which in the end more than 2,000 systems were installed on the roofs of mostly one-family houses. With power ratings ranging from 1 to 5 kW these decentral plants require roof surface areas between 10 and 50 m-2. On average they generate 800 kWh of electricity per kW of installed power. According to a number of studies carried out in the early 1990s the total surface area on buildings available for photovoltaics amounts to an enormous potential of 1,000 km-2, which is equivalent to an electricity generating potential of 130 TWh (100 TWh on roofs and 30 TWh on facades), or 25% of Germany`s total electricity demand. The degree to which this potential will be realised in the long term will notably depend on whether convincing architectural solutions are found for integrating photovoltaic plants in roofs and facades. [Deutsch] Der Photovoltaikmarkt waechst weltweit seit Mitte der 80er Jahre um durchschnittlich 15% und liegt heute bei einer Jahresmodulproduktion ueber 100 MW{sub p}. In Deutschland wurden alleine 1997 etwa 10.000 PV-Systeme mit einer Gesamtleistung von 10 MW{sub p} installiert. Die Marktentwicklung wurde 1990 mit dem stark subventionierten 1000-Daecher Programm angestossen, in welchem schliesslich mehr als 2000 Systeme meist auf Daechern von Einfamilienhaeusern installiert wurden. Diese dezentralen Anlagen mit Leistungen zwischen 1 und 5 kW erfordern Dachflaechen zwischen 10 und 50 m{sup 2} und erzeugen im Schnitt 800 kWh Strom pro kW installierter Leistung. Das verfuegbare Flaechenpotential von Gebaeuden wurde Anfang der 90er Jahre in einer Reihe von Studien ermittelt und stellt mit etwa 1000 km{sup 2

  4. Kaufbereitschaft für Lebensmittel mit Claims

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2010-01-01

    Auf Lebensmitteln finden sich zunehmend nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben ("Health Claims"). Oft sind diese nach Ansicht der Verbraucherorganisationen missverständlich und irreführend. Dem soll die neue EU-Verordnung EG 1934/2006 Abhilfe schaffen. Die Forschung zu Konsumentenverhalten und...... Claims ist jedoch noch lückenhaft. Eine Studie zeigt, dass Lebensmittel mit Claims bevorzugt gewählt und positiv beurteilt werden. Dies unterstreicht die Wichtigkeit des Einbezugs der Verbraucherperspektive bei der Gesetzgebung zu Lebensmittelinformationen....

  5. Saharastrom und Wasserkraft - mit erneuerbare Energien in die Zukunft

    OpenAIRE

    Kolle, Christian

    2009-01-01

    "Desertec", so der Name eines gigantischen Zukunftsprojektes, soll laut Planung mithilfe von gigantischen Photovoltaikanlagen in der Sahara etwa 15 Prozent der europäischen Stromversorgung abdecken. Am 13. Juli fand unter Federführung der Münchener Rück ein Gründungstreffen statt, um mit der Initiative das größte private Ökostromprojekt aller Zeiten zu starten. 20 deutsche Firmen wollen sich am Bau der Photovoltaik-Systeme und Solarkraftwerke in der Sahara beteiligen. Auch für den bislang unr...

  6. Sicheres Navigieren in dynamischen Umgebungen mit 3D-Kollisionsvermeidung

    Science.gov (United States)

    Stiene, Stefan; Hertzberg, Joachim

    Diese Papier stellt eine neuartige Methode vor, die 3D-Hindernisvermeidung ermöglicht. Die Sensorkonfiguration beruht auf sechs Laserscannern, die die gesamte Roboteroberfläche abdecken. Die Daten der sechs Laserscanner werden zu einem virtuellen, zweidimensionalen, horizontal ausgerichteten 360°-Laserscanner kombiniert. Da der virtuelle Laserscanner die 3D-Umgebung in einem zweidimensionalen Datensatz repräsentiert, ermöglicht er in Kombination mit klassischen Hindernisvermeidungsalgorithmen wie der Vector Field Histogram Methode eine 3D-Hindernisvermeidung.

  7. Effiziente hochauflösende Röntgenemissionsspektrometrie mit Synchrotronstrahlung

    OpenAIRE

    Unterumsberger, Rainer

    2015-01-01

    Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, durch die Erhöhung der Sensitivität eines wellenlängendispersiven Spektrometers (WDS) im Spektralbereich weicher Röntgenstrahlung Zugang zu hochauflösender Röntgenemissionsspetrometrie an nanoskaligen Materialien leichter Elemente und Übergangsmetallen zu erhalten. Die Erhöhung der Sensitivität wurde durch eine Refokussierung der anregenden Undulatorstrahlung erreicht. Mit der erhöhten Sensitivität des WDS konnten zum einen die chemischen Spezie...

  8. Neuromonitoring bei Schweinen mit akutem Leberversagen, induziert durch Paracetamol

    OpenAIRE

    Zeller, Anja

    2013-01-01

    Das Verständnis und die Therapie eines akuten Leberversagens haben sich in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt und verändert, sodass die Mortalität und Morbidität reduziert werden konnte. Es bestehen aber vor allem mit Hinblick auf die Schädigung des Gehirns noch Unklarheiten. Verschiedene Theorien über physiologische Abläufe und Zusammenhänge der unterschiedlichen Hirnparameter werden verfolgt. Diese Studie zeigte die Auswirkung, die ein akutes Leberversagen auf die Hirnparameter un...

  9. Lebensmittelpräferenzen bei Patienten mit gastrointestinalen Tumoren

    OpenAIRE

    Priepke, Sandra

    2006-01-01

    Inappetenz und Gewichtsverlust sind bei Patienten, die an gastrointestinalen Tumoren erkrankt sind, häufige Symptome. Kenntnisse über Lebensmittelpräferenzen und Ernährungsgewohnheiten bei diesen Patienten sind wichtig für die Betreuung und diätetische Therapie dieser Tumorpatienten. Bei 100 Patienten, die an gastrointestinalen Tumoren (TP) erkrankt waren, untersuchten wir Ernährungsgewohnheiten, Verzehrhäufigkeiten und Lebensmittelpräferenzen mit Hilfe eines Fragebogens. Zusätzlich wurde zur...

  10. Radikale Operation bei Nierenkarzinom mit Tumorthrombose im rechten Herzvorhof

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Morávek P

    2002-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die Ansicht über eine radikale Operation bei Nierenkarzinom mit einer Tumorthrombose im rechten Herzvorhof ist in der Literatur bisher kontrovers. Nach Meinung der Autoren ist der Tumorthrombus in erster Linie ein ernsthaftes Problem der Operabilität. Sie entschieden sich für eine radikale Operation. Methode: Die Autoren operierten 11 Patienten im Zeitraum von 1978 bis 2001. Die grundlegenden Bedingungen für eine Operation waren die exakte Festlegung der Diagnose und des Stadiums der Erkrankung (T1-T3, N0, M0. Bei 9 Patienten haben die Autoren eine Entfernung des Tumorthrombus in extrakorporaler Zirkulation bei Kreislaufstillstand und bei 2 Kranken mittels kavoatrialem Shunt ohne Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Ergebnisse: 2 Patienten sind in der 2. bis 4. Woche nach der Operation gestorben, 1 Patientin ist 2 Jahre nach der Operation gestorben, 1 Patient ist nach 4 Jahren und 1 Patient nach 8 Jahren gestorben. 6 Patienten leben 1, 2, 3, 3,5, 3,5 und 5 Jahre nach der Operation. Schlußfolgerung: Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Operation sind die richtige Indikation, die Wahl der passenden Operationsmethode sowie die Zusammenarbeit von Urologen und Kardiochirurgen. Die Autoren halten eine Entfernung des Thrombus mittels Atriotomie sowie Kavotomie in extrakorporaler Zirkulation und tiefer Hypothermie mit Kreislaufstillstand für die beste Methode.

  11. Behandlungskonzepte für Patienten mit malignen Gliomen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oberndorfer S

    2009-01-01

    Full Text Available In der Behandlung von Patienten mit malignen Gliomen hat sich in den vergangenen Jahren die Standardtherapie der konkomitanten Radiochemotherapie nach dem so genannten „Stupp-Protokoll“ etabliert. Im Falle eines Nichtansprechens oder einer Tumorprogression ist die Therapieentscheidung nach wie vor nicht einheitlich und wird von Zentrum zu Zentrum unterschiedlich gehandhabt. Neue molekularbiologische und neuroradiologische Techniken zeigen zunehmend die Heterogenität dieser Tumoren auf und erklären auch teilweise das unterschiedliche Ansprechen auf verschiedene Therapieansätze. Patienten mit gleicher histologischer Diagnose zeigen unterschiedlichste genetische Veränderungen und unterschiedliches Wachstumsverhalten. Ziel zukünftiger Entwicklungen wird es sein, entsprechend den individuellen Eigenschaften der malignen Gliome auch individuelle Therapiekonzepte zu entwickeln. Vielversprechend scheint hier für die nähere Zukunft die Kombination von so genannten zielgerichteten Therapien und klassischen Chemotherapien wie Alkylantien. Um eine optimale Betreuung dieser Patienten zu gewährleisten, ist ein neuroonkologisches Tumor-Board mittlerweile internationaler Standard.

  12. MIT nuclear reactor laboratory high school teaching program

    International Nuclear Information System (INIS)

    For the last 6 years, the Massachusetts Institute of Technology (MIT) Nuclear Reactor Laboratory's academic and scientific staffa have been conducting evening seminars for precollege science teachers, parents, and high school students from the New England area. These seminars, as outlined in this paper, are intended to give general information on nuclear technologies with specific emphasis on radiation physics, nuclear medicine, nuclear chemistry, and ongoing research activities at the MIT research reactor. The ultimate goal is to create interest or build on the already existing interest in science and technology by, for example, special student projects. Several small projects have already been completed ranging from environmental research to biological reactions with direct student involvement. Another outcome of these seminars was the change in attitudes of science teachers toward nuclear technology. Numerous letters have been received from the teachers and parents stating their previous lack of knowledge on the beneficial aspects of nuclear technologies and the subsequent inclusion of programs in their curriculum for educating students so that they may also develop a more positive attitude toward nuclear power

  13. Treatment planning with functional MRI; Strahlentherapieplanung mit der funktionellen MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Georg, P. [EBG MedAustron GmbH, Wiener Neustadt (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Andrzejewski, P.; Georg, D. [Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer medizinische Strahlenphysik, Univ. Klinik fuer Strahlentherapie, Wien (Austria); Pinker, K. [Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer molekulare Bildgebung, Univ. Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria)

    2015-12-15

    The aim of magnetic resonance imaging (MRI) guided radiotherapy is high precision in treatment delivery. With new developments it is possible to focus the high dose irradiation on the tumor while sparing the surrounding tissue. The achievements in precision of the treatment planning and delivery warrant equally precise tumor definition. In conventional radiation therapy it is necessary to carry out a planning computed tomography (CT). For many tumors there is also need for an additional morphological MRI because of more accurate tumor definition. In standard radiotherapy the tumor volume is irradiated with a homogeneous dose. The aim of functional multiparametric MRI is to visualize and quantify biological, physiological and pathological processes at the cellular and molecular levels. Based on this information it is possible to elucidate tumor biology and identify subvolumes of more aggressive behavior. They are often radiotherapy-resistant, leading to tumor recurrence thus requiring further dose escalation. The concept of inhomogeneous tumor irradiation according to its biological behavior is called dose painting. Dose painting is technically feasible. The expected clinical benefit is motivated by selective treatment adaptations based on biological tumor characteristics. Tumors show variable response to therapy underlining the need for individual treatment plans. This approach may lead not only to higher local control but also to better sparing of normal surrounding tissue. With the clinical implementation of dose painting, improvements in the therapeutic outcome can be expected. Due to the existing technical challenges, extensive collaboration between radiation oncologists, radiologists, medical physicists and radiation biologists is needed. (orig.) [German] Die Strahlentherapieplanung mit der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) zielt auf eine Hochpraezisionsradiotherapie ab. Mit den modernen Technologien ist es moeglich, die Strahlentherapie nahezu

  14. Klinische Ergebnisse in der Behandlung der rezidivierenden respiratorischen Papillomatose mit Microdebrider, intraläsionaler Cidofovir-Injektion und Impfung mit Gardasil

    OpenAIRE

    Schäfer, Fabian Axel

    2013-01-01

    Die Rekurrierende Respiratorische Papillomatose (RRP) ist eine seltene Erkrankung, die Kinder, aber auch Erwachsene betrifft. Sie ist charakterisiert durch eine Proliferation benigner Plattenepithel-Papillome innerhalb des Aerodigestiv-Traktes mit dem Larynx als Prädilektionsstelle. Hervorgerufen wird die RRP durch eine orale Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) der Typen 6 oder 11. Bei aggressiven Verlaufsformen, die eine Vielzahl von Papillomabtragungen im Abstand von wenigen Monaten o...

  15. Wirksamkeit der modifizierten Dualtherapie mit Omeprazol und Amoxicillin bei Helicobacter pylori -Infektionen mit Metronidazol- und Clarithromycin-resistenten Stämmen : eine Pilotstudie

    OpenAIRE

    Schröder, Holger

    2002-01-01

    Die Bedeutung einer HP-Gastritis ist bekannt. Therapiestudien haben gezeigt, dass eine prätherapeutische Resistenz von HP gegenüber Metronidazol und/oder Clarithromycin zu einer Minderung der Eradikationsrate von 20-30% bis hin zum Versagen führt. Die Zahl der Patienten mit doppelresistentem HP-Stamm nimmt rasch zu. Dies macht die Suche nach einer alternativen bzw. Reservetherapie erforderlich. 49 Patienten mit kulturell nachgewiesener Doppelresistenz von HP gegen Metronidazol und...

  16. "Sie meinen, sie ist verrückt?" Die Erklärung nicht-epileptischen Anfallsleidens in klinischen Begegnungen

    OpenAIRE

    Robson, Catherine M.; Lian, Olaug S

    2015-01-01

    Körperliche Phänomene, die mittels modernen biomedizinischen Wissens und moderner Technologie schwer zu identifizieren, zu lokalisieren, zu erklären und zu heilen sind, bieten einen breite Fläche für kulturelle Deutungen und sind ein idealer Ausgangspunkt, um die kulturelle Dimension medizinischen Wissens und medizinischer Praxis zu untersuchen. Ausgehend von dieser Annahme haben wir in einer englischen Fachklinik die Kommunikation zwischen Neurolog/innen und Frauen mit Anfallserkrankungen un...

  17. Assessing International Product Design and Development Graduate Courses: The MIT-Portugal Program

    Science.gov (United States)

    Dori, Yehudit Judy; Silva, Arlindo

    2010-01-01

    The Product Design and Development (PDD) course is part of the graduate curriculum in the Engineering Design and Advanced Manufacturing (EDAM) study in the MIT-Portugal Program. The research participants included about 110 students from MIT, EDAM, and two universities in Portugal, Instituto Superior Técnico-Universidade Técnica de Lisboa (IST) and…

  18. Erste Erfahrungen mit der subkutanen Harnableitung bei der palliativen Therapie von Ureterobstruktionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Würnschimmel E

    2003-01-01

    Full Text Available Eine Harnableitung in Form von Nephrostomien oder inneren Schienen ist bei Patienten mit Harnstauungsnieren aufgrund retroperitonealer Malignome nicht selten die einzige palliative Therapiemöglichkeit. Die subkutane Harnableitung mittels einer Prothese aus Silikon-PTFE ist eine neue, minimal-invasive Therapieoption. Wir haben bisher bei 4 Patientinnen diese Behandlung mit ausgezeichneten Ergebnissen angewendet.

  19. Effekte der gegenseitigen Beeinflussung bei mehreren rotationsymmetrischen Körpern mit vertikaler Achse in harmonischen Schwerewellen

    OpenAIRE

    Zibell, Hans Georg

    1990-01-01

    Effekte der gegenseitigen Beeinflussung bei mehreren rotationsymmetrischen Körpern mit vertikaler Achse in harmonischen Schwerewellen In der vorliegenden Arbeit wurden einige Effekte der gegenseitigen hydrodynamischen Beeinflussung an Strukturen unter der Wirkung von harmonischen Schwerewellen am Beispiel rotationssymmetrischer Körper mit vertikaler Achse aufgezeigt. Zunächst wurden die allgemeinen Grundlagen der potentialtheoretischen Behandlung von Strukturen, die auf dem Meeresboden...

  20. Cholesterin-Interaktion mit G-Protein-gekoppelten Rezeptoren und intrazelluläre Verteilung

    OpenAIRE

    Wiegand, Volker

    2002-01-01

    ZusammenfassungIn dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass neben dem Oxytocinrezeptor auch die anderen Rezeptoren der Familie der Neurohypophysenhormone, die Vasopressinrezeptoren, in der gleichen Weise in ihren Bindungseigenschaften von Cholesterin beeinflusst werden. Im Gegensatz dazu zeigt der Cholecystokininrezeptor Typ B keine direkte Wechselwirkung mit Cholesterin. Durch Austausch der Transmembranhelices 6 und 7 des Oxytocinrezeptors mit entsprechenden Bereichen des Cholecystokininreze...

  1. Scratch that: MIT's Mitchel Resnick Says Kids Should Do It for Themselves

    Science.gov (United States)

    Traylor, Scott

    2008-01-01

    Mitchel Resnick is a researcher, inventor, and professor at MIT's Media Laboratory in Cambridge, MA, and the founder of the Lifelong Kindergarten Group at MIT. He is the lead innovator behind many cutting-edge learning technologies and projects for children, including the Computer Clubhouse, PicoCrickets, and the wildly successful consumer…

  2. Mobile-IT Education (MIT.EDU): M-Learning Applications for Classroom Settings

    Science.gov (United States)

    Sung, M.; Gips, J.; Eagle, N.; Madan, A.; Caneel, R.; DeVaul, R.; Bonsen, J.; Pentland, A.

    2005-01-01

    In this paper, we describe the Mobile-IT Education (MIT.EDU) system, which demonstrates the potential of using a distributed mobile device architecture for rapid prototyping of wireless mobile multi-user applications for use in classroom settings. MIT.EDU is a stable, accessible system that combines inexpensive, commodity hardware, a flexible…

  3. Festigkeitstheorien von anisotropen Stoffen mit sprödem Bruchverhalten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    SZALAI, József

    2008-01-01

    Full Text Available Um die Ttragfähigkeit von Konstruktionen aus anisotropen Werkstoffenbeurteilen zu können, wird eine Festigkeitstheorie benötigt. Von den Festigkeitshypothesen, die imvorigen Jahrhundert aufgestellt wurden, können drei, als allgemeingültig betrachtet werden, das heisstsie können für alle Arten der Anisotropie des Werkstoffes und beliebige Spannungszuständeverwendet werden. Jede dieser Theorien kann durch eine Festigkeitsoberfläche (das ist eineHyperoberfläche im Raum der sechs Spannungskomponenten veranschaulicht werden. Jeder Punktdieser Fläche stellt einen Spannungszustand im Grenzzustand des Versagens dar und soll imFolgenden als Spannungspunkt bezeichnet werden. Für zähe Stoffe sind diese Oberflächen immerkonvex. Es ist zu beweisen, dass diese Oberflächen für Stoffe mit sprödem Bruch auch konkaveFlächenteile – im Einklang mit der Praxis – beinhalten können. Die Relationen derFestigkeitshypothesen können so umgestaltet werden, dass auf einer Seite der Bestimmungsgleichungein Ergänzungspotential, bzw. eine zu ihm proportionale Grösse bleibt. So interpretiert, behaupten dieTheorien von Mises und Tsai-Wu, dass das bis zum Bruch angehäufte Ergänzungspotential eineKonstante und somit unabhängig von der Orientierung der Hauptspannungen gegenüber derHauptachsen der Anisotropie ist. Diese unserer physikalischen Vorstellung widersprechendeSchlussfolgerung wird allein von dem Kriterium von Ashkenasi nicht gefolgt, es sagt im Gegenteilaus, dass das bis zum Bruch angehäufte Ergänzungspotential keine Konstante, sondern eine Funktionder Invarianten des Spannungszustandes und damit indirekt der Orientierung ist. UnsereFeststellungen gelten in erster Linie für das natürliche Holz und für die Holzwerkstoffe, können aber für jeden anisotropen Stoff mit sprödem Bruchverhalten zu erweitert werden.

  4. Arthroplasty of the rheumatoid hand. Pre- and postoperative imaging with special consideration of biomechanical and pathobiomechanical aspects and its radiological evaluation; Arthroplastik der rheumatischen Hand. Prae- und postoperative Bildgebung mit besonderer Beruecksichtigung der Biomechanik und Pathobiomechanik und ihrer Evaluation am Roentgenbild

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sommer, O.J. [Krankenhaus Hietzing mit Neurologischem Zentrum Rosenhuegel, Zentralroentgeninstitut mit Schnittbildzentrum, Wien (Austria); Sekyra, K. [Medizinische Universitaet Innsbruck/Oesterreich, Klinik fuer Orthopaedie (Austria)

    2006-09-15

    Radiology plays a key role when the indications for arthroplasties of the hand and finger joints are determined and for the postoperative follow-up. On the one hand, the degree of inflammatory changes in all affected compartments is to be evaluated and graded; on the other hand, conventional radiograms allow for a first assessment of possible joint instability and impaired biomechanics. Both aspects influence the choice of the proper surgical therapeutic strategy. Osteolysis, deformity, fracture, prosthesis loosening or failure, heterotopic ossification, and foreign body-associated formation of granulation tissue are complications which can be detected on follow-up radiographs early on. (orig.) [German] Bei der Indikationsstellung und Verlaufskontrolle von Arthroplastien der Hand kommt der Radiologie eine wesentliche Rolle zu. Einerseits ist das Ausmass der entzuendlichen Veraenderungen in allen Kompartimenten umfassend zu beurteilen und graduieren, andererseits lassen sich bereits im konventionellen Roentgenbild Rueckschluesse auf etwaige Instabilitaet oder gestoerte Biomechanik ziehen. Beide Aussagen wirken sich auf die operative Therapieentscheidung massgeblich aus. Osteolyse, Deformitaet, Fraktur, Implantatlockerung oder -versagen, heterotope Knochenneubildung und fremdkoerperassoziierte Granulationsgewebebildung sind Komplikationen, die in den postoperativen Verlaufskontrollen fruehzeitig erfasst werden koennen. (orig.)

  5. Charakterisierung und Anwendung von humanen, primären mikrovaskulären Endothelzellen mit erweiterter Proliferationsfähigkeit

    OpenAIRE

    Scheller, Katharina

    2013-01-01

    Das Arbeitsgebiet Tissue Engineering befasst sich mit der Klärung der Mechanismen, die der Funktionen verschiedener Gewebearten zu Grunde liegen sowie mit der Entwicklung alternativer Strategien zur Behandlung von Organversagen bzw. Organverlusten. Einer der kritischsten Punkte im Tissue Engineering ist die ausreichende Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff. Bioartifizielle Gewebe mit einer Dicke von bis zu 200 µm können mittels Diffusion ausreichend versorgt werden. Für dicker...

  6. Operating experience with innovative environmental technologies; Betriebserfahrungen mit innovativen Umwelttechnologien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spindler, H.; Bauermeister, U.; Kliche, H.; Seiffarth, K. (comps.)

    2000-03-01

    The MUT '99 (Merseburger Umwelt-Tag) discussed modern processes, technologies and plants for treatment and utilisation of waste. The conference was attended by industrial organisations and scientific institutions. [German] Der 9. Merseburger Umwelt-Tag MUT '99 steht unter dem Motto 'Betriebserfahrungen mit innovativen Umwelttechnologien - Moderne wirtschaftliche Verfahren, Technologien und Anlagen zur Behandlung/Verwertung nichtvermeidbaren Abfalls', wobei der Begriff 'Abfall' sich letztlich auf alle Umweltmedien bezieht. Entsprechend dem Motto dieser Tagung stellen Unternehmen, Betriebe und wissenschaftliche Einrichtungen ihre Erfahrungen auf dem Gebiet der Umwelttechnologien vor, um Entwicklungen auf diesem Gebiet einer breiten Diskussion zu eroeffnen. Dabei soll es insbesondere um die Behandlung nicht vermeidbarer Abfaelle und Abwaesser gehen. (orig.)

  7. Ausdauertraining bei PatientInnen mit kardiologischen Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hofmann P

    2009-01-01

    Full Text Available Ein bewegungsarmer Lebensstil wurde als ein modifizierbarer Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen (KHK erkannt. Ca. 40 % der Bevölkerung in Europa sind jedoch körperlich inaktiv. In einer Übersicht werden die Wirkungen und Zusammenhänge von körperlicher Aktivität, strukturiertem Ausdauertraining und kardio-respiratorischer Leistungsfähigkeit für die primäre und sekundäre Prävention der KHK zusammengefasst. Trainings- und Belastungsvorgaben werden anhand aktueller Richtlinien vorgestellt und Empfehlungen abgeleitet. Es wird hervorgehoben, dass individuelle Belastungsvorgaben aus der stufenförmigen Ergometrie abgeleitet werden sollen. Auf die aktuelle Diskussion über die Wirksamkeit der Intervallmethode wird eingegangen. Schlussfolgernd wird darauf hingewiesen, dass alle Patientinnen und Patienten mit Herz- Kreislauf-Erkrankungen in ein strukturiertes Trainingsprogramm eingeschlossen werden sollen und damit eine nachweisliche Reduktion der Mortalität erzielt werden kann.

  8. Stellenwert der ambulanten Blutdruck-Langzeitmessung bei Patienten mit Tinnitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gaspar L

    2010-01-01

    Full Text Available Obwohl die arterielle Hypertonie ein wichtiger Faktor in der Entstehung und Fortdauer des Tinnitus sein dürfte, zeigen unsere Erfahrungen, dass ihrer Diagnostik zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. Wir untersuchten 18 Personen, die unter Tinnitus leiden, mithilfe der ambulanten Blutdruck-Langzeitmessung (ABDM. Zwölf (67 % von ihnen hatten eine bislang nicht bekannte Hypertonie, die erst durch das ABDM-Verfahren erfasst wurde. Die ABDM sollte deshalb bei allen Patienten mit Tinnitus Anwendung finden und zwar gleich nach dem Beginn sowie auch während der Fortdauer des Tinnitus. Möglichen Komplikationen einer arteriellen Hypertonie wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Herz- und/oder Nierenversagen könnte man so potenziell zuvorkommen.

  9. Junge Männer mit Problemen Young Men with Problems

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Friederike Schneider

    2006-11-01

    Full Text Available Die vielfältigen Verantwortungen junger jemenitischer Männer gegenüber ihren Familien stehen im Mittelpunkt dieser empirischen Untersuchung. Bei dem Werk handelt es sich um eine Lizenziatsarbeit in Form einer klassischen Ethnografie, basierend auf einer Feldforschung in den Jahren 2003 und 2004 in der Altstadt von Sana’a, Jemen. Das Fazit der gesamten Studie wird mit dem Titel Zuerst die Freunde, dann die Frau vorweggenommen.The diverse responsibilities of young Yemenite men with regard to their families are the central theme of this empirical study. This text can be described as a classic ethnography that is based on fieldwork the licentiate performed in the old town of Sana’a, Jemen in 2003 and 2004. The conclusion of the entire study is already anticipated by the title of the work: First Come the Friends, then the Wife (Zuerst die Freunde, dann die Frau.

  10. MIT-KSC space life sciences telescience testbed

    Science.gov (United States)

    1989-01-01

    A Telescience Life Sciences Testbed is being developed. The first phase of this effort consisted of defining the experiments to be performed, investigating the various possible means of communication between KSC and MIT, and developing software and hardware support. The experiments chosen were two vestibular sled experiments: a study of ocular torsion produced by Y axis linear acceleration, based on the Spacelab D-1 072 Vestibular Experiment performed pre- and post-flight at KSC; and an optokinetic nystagmus (OKN)/linear acceleration interaction experiment. These two experiments were meant to simulate actual experiments that might be performed on the Space Station and to be representative of space life sciences experiments in general in their use of crew time and communications resources.

  11. Technology and technical change in the MIT EPPA model

    International Nuclear Information System (INIS)

    Potential technology change has a strong influence on projections of greenhouse gas emissions and costs of control, and computable general equilibrium (CGE) models are a common device for studying these phenomena. Using the MIT Emissions Prediction and Policy Analysis (EPPA) model as an example, two ways of representing technology in these models are discussed: the sector-level description of production possibilities founded on social accounting matrices and elasticity estimates, and sub-models of specific supply or end-use devices based on engineering-process data. A distinction is made between exogenous and endogenous technical change, and it is shown how, because of model structure and the origin of key parameters, such models naturally include shifts in production process that reflect some degree of endogenous technical change. As a result, the introduction of explicit endogenous relations should be approached with caution, to avoid double counting

  12. [R]MIT Research Centre at Delft University of Technology: A Bridge between Research, Education, Society and Profession

    Science.gov (United States)

    Zijlstra, Hielkje

    2009-01-01

    In 2006, we launched the [R]MIT Research Centre (Modification, Intervention Transformation) at the Faculty of Architecture at Delft University of Technology. [R]MIT was founded to respond to the need for an integrated, multi-disciplinary approach to the transformation of the built environment. [R]MIT aims to bring momentum to the renewal of…

  13. Pathophysiologie des Kollagenstoffwechsels bei Patienten mit Induratio penis plastica (IPP

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lahme S

    2000-01-01

    Full Text Available Die Pathogenese der IPP ist bis heute nicht geklärt. Histopathologische Untersuchungen zeigen, daß der Kollagenstoffwechsel eine Rolle spielt. Dies veranlaßte uns zur genauen Analyse der Kollagenstoffwechselparameter bei IPP. Bei 11 Patienten mit IPP und 11 Kontrollpersonen wurden Kollagenstoffwechselparameter (Prokollagen III [PIIIP], PMN-Elastase [PMN-E], Fibronektin [FN], Fibronektinrezeptor [FN-R] und alpha1-Proteinase-Inhibitor [alpha1-PI] im cavernösen und peripheren Blut bestimmt. PMN-E, PIIIP, FN und FN-R waren in den beiden Untersuchungsgruppen nicht unterschiedlich. Die peripher venösen unterschieden sich nicht von den cavernösen Blutproben. Sowohl im peripher venös (158,55 mg/dl als auch im cavernös entnommenen Blut (168,29 mg/dl war die Konzentration des a1-PI signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe (214,82 mg/dl. An einem zweiten Kollektiv von 23 Patienten wurden Analysen des Phänotyps für alpha1-PI im Hinblick auf das Vorliegen von genetisch determinierten Mangelallelen vorgenommen. Hier zeigte sich kein signifikanter Unterschied zu einem Kontrollkollektiv von 19 gesunden Probanden. Die alpha1-PI Erniedrigung der IPP-Patienten ist signifikant und liegt unterhalb des Normalwertbereichs für die gesunde Population. Ein Mangel an alpha1-PI kann zur Aktivitätserhöhung der Proteasen und zum Umbau des Kollagengewebes führen. Möglicherweise kommt es zusammen mit einem lokal wirksamen Einflußfaktor schließlich zur dystrophen Kalzifikation. Die humangenetischen Untersuchungen sprechen nicht für eine genetische Determinierung des alpha1-PI-Mangels, sondern legen eine erworbene hepatische Störung nahe.

  14. Die Behandlung der arteriellen Hypertonie mit Angiotensin-Rezeptorblockern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wink K

    2007-01-01

    Full Text Available Angiotensin-II-Typ-1-Rezeptorantagonisten sind die neueste Gruppe zur Behandlung der arteriellen Hypertonie. Pharmakologisch ergeben sich bei den sieben zur Verfügung stehenden Angiotensin-Rezeptorblockern Unterschiede bezüglich der Halbwertszeit und der Rezeptorbindung. Die pharmakologischen Unterschiede bei der Behandlung der arteriellen Hypertonie sind hinsichtlich Blutdrucksenkung vernachlässigbar, hinsichtlich Mortalität und Morbidität sind aber nur Losartan und Valsartan in Vergleichsstudien mit Atenolol bzw. Amlodipin untersucht worden. Da vergleichbare Ergebnisse der Angiotensin-Rezeptorblocker mit den Vergleichssubstanzen vorliegen, kann aufgrund der in placebokontrollierten Studien nachgewiesenen mortalitäts- und morbiditätssenkenden Wirkung von Atenolol davon ausgegangen werden, daß diese Wirkungen auch bei Losartan erzielt werden und, da bei den placebokontrollierten Studien keine ausreichenden Hinweise für eine Mortalitätssenkung bestehen, der morbiditätssenkende Effekt von Amlodipin auch bei Valsartan besteht. Bei den übrigen Angiotensin-Rezeptorblockern wurden keine Mortalitäts- und Morbiditätsstudien durchgeführt, sodaß nur aufgrund des Verhaltens des Surrogatendpunktes Blutdrucksenkung auf einen günstigen Einfluß auf die Mortalität und Morbidität geschlossen werden kann. Hilfsweise kann noch hinzugezogen werden, daß bei den Angiotensin-Rezeptorblockern günstige Wirkungen auf die diabetische Nephropathie und eventuell auf die Entstehung eines Diabetes mellitus bestehen. Es gibt auch Hinweise darauf, daß Angiotensin-Rezeptorblocker bei Patienten nach zerebrovaskulären Ereignissen weiter kardio- und zerebrovaskuläre Ereignisse reduzieren.

  15. Patient mit Ostiumstenose-Hauptstamm und Bifurkationsstenose - R. interventricularis anterior / R. diagonalis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerschner K

    2005-01-01

    Full Text Available Die Indikation zu Eingriffen am Hauptstamm und komplexen Bifurkationsstenosen wird auch nach Einführung von Drug-eluting- Stents und neuen Techniken kontrovers diskutiert. Im folgenden wird über eine kombinierte Hauptstamm- und Bifurkationsintervention berichtet. Anamnese: Ein 66jähriger Patient mit seit zwei Monaten zunehmender Belastungsdyspnoe Stadium III (NYHA, verbunden mit thorakalem Oppressionsgefühl. Zustand nach zerebralem Insult mit geringen Residuen, permanentes Vorhofflimmern, unzureichend eingestellte Hypertonie, geringe Nierenfunktionseinschränkung, Hypercholesterinämie. Invasive Abklärung: Ventrikulographie: ausgedehnte Akinese diaphragmal, Hypokinesie des Restventrikels, Auswurffraktion 29 %. Angiographie: 50 % Ostiumstenose-Hauptstamm, Bifurkationsstenose R. interventricularis anterior (LAD mit dem großen 1. diagonalen Ast jeweils 90 % (echte Bifurkation Typ IV ICPS-Klassifikation, Y konfiguriert (Abb. 1. Geringe Sklerose der klein angelegten A. circumflexa, proximaler Verschluß rechte Koronararterie mit Kollateralen von links zur diffus sklerotischen Peripherie. Nach entsprechender Aufklärung über die Therapiemöglichkeiten wurde eine Bypass-Operation vom Patienten nicht gewünscht und die Intervention durchgeführt. Intervention: Führungskatheter EBU 4 7F (Launcher, Medtronic. Sondierung beider Äste mit einem BMW-Führungsdraht (Balance Middleweight, Guidant Corp. und sequentielle Vordehnung R. diagonalis und LAD mit einem 2,5 / 20 mm-Ballon (Hypro Pegaso Sorin, Biomedica mit 16 atm. Plazierung eines 2,75 / 24 mm-Taxus-Express-2-Stent (Boston Scientific im R. diagonalis und eines 3,0 / 28 mm-Taxus-Express-2-Stent im LAD und Implantation in Crush-Technik (Abb. 2, jeweils 14 atm, mit dem Stent im R. diagonalis als gecrushtem Stent. Resondierung des R. diagonalis und Vordehnung des Abganges mit einem 1,5 und 2,5 mm-Ballon mit 20 atm und anschließende Kissing-Ballondilatation R. diagonalis 2,5 mm und LAD 3,0 mm

  16. Imaging of spinal tumors; Bildgebung intraduraler Raumforderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grunwald, I.; Roth, C.; Politi, M.; Ahlhelm, F.; Backens, M.; Reith, W. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg-Saar (Germany)

    2006-12-15

    Spinal tumors are often categorized into extradural, intradural extramedullary, or intramedullary. Although this classification represents somewhat of an overgeneralization as a lesion may reside in two compartments, it still helps to characterize spinal tumors. In the intradural, extramedullary space, primary tumors, such as neurofibroma and meningeoma, are relatively common. Secondary tumors or leptomeningeal enhancement also occur. In the intramedullary space, primary tumors are far more common than secondary tumors or metastases. (orig.) Spinale Tumoren werden oft anhand ihrer Lokalisation in extradurale, intradural extramedullaere und intramedullaere Raumforderungen unterteilt. Auch wenn diese Einteilung sehr vereinfacht ist, da eine Raumforderung auch in 2 Kompartimenten gleichzeitig auftreten kann, hilft sie dennoch, spinale Tumoren zu charakterisieren. Im intraduralen, extramedullaeren Raum finden sich haeufig primaere Tumoren, wie das Neurofibrom und Meningeom. Sekundaere Tumoren oder das leptomeningeale Enhancement treten ebenfalls auf. Im intramedullaeren Raum sind primaere Tumoren deutlich haeufiger als sekundaere Tumoren oder Metastasen. (orig.)

  17. Die Bildgebung des Beckenbodens. Ultraschall und MRI

    OpenAIRE

    Betschart, Cornelia; PERUCCHINI, DANIELE; Fink, Daniel; SCHEINER, DAVID

    2013-01-01

    Beckenbodenpathologien können Grund sein für Genitaldeszensus, Inkontinenz und Blasen-/Darmentleerungsstörungen. Bis anhin basierte das Wissen vor allem auf klinischen Beobachtungen und anatomischen Studien. Ultraschall und MRI bringen neue Möglichkeiten in der Diagnostik und ergänzen die klinische Untersuchung.

  18. Imaging diagnosis of ameloblastoma; Bildgebung bei Ameloblastomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Esser, M.; Horger, M.; Ioanovicu, S.D.; Boesmueller, H.

    2015-10-15

    Ameloblastomas are ondontogenic tumors of the upper and lower jaw. The ameloblastomas are supposed to be benign with slow growth, but locally invasive growth is possible. Contrast agent enhanced CT seems to have the largest imaging potential to differentiate between benign and malign osteogenic processes. In general - dependent on localization, histological type and neighboring tissues - the radical resection with following plastic reconstruction seems to be the best therapeutic decision.

  19. Applications of optical imaging; Optische Bildgebung: Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schellenberger, E. [Inst. fuer Radiologie, Charite-Universitaetsmedizin, Berlin (Germany)

    2005-07-01

    Optical imaging in the form of near infrared fluorescence and bioluminescence has proven useful for a wide range of applications in the field of molecular imaging. Both techniques provide a high sensitivity (in the nanomolar range), which is of particular importance for molecular imaging. Imaging with near infrared fluorescence is especially cost-effective and can be performed, in contrast to radioactivity-based methods, with fluorescence dyes that remain stable for months. The most important advantage of bioluminescence, in turn, is the lack of background signal. Although molecular imaging with these techniques is still in the experimental phase, an application of near infrared fluorescence is already foreseeable for the imaging of superficial structures. (orig.)

  20. Inseltransplantation als Therapieoption bei Diabetes mellitus Typ 1: Für wen, mit welchem Ziel, mit welchem Erfolg?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ludwig B

    2014-01-01

    Full Text Available Die Inseltransplantation hat sich als Behandlungsoption für Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 etabliert. In den meisten Zentren wird die Indikation gestellt, wenn konventionelle Therapiemethoden versagen und Patienten durch eine hochlabile Stoffwechsellage und rezidivierende Hypoglykämien gefährdet sind. Hintergrund für diese strikte Indikationsstellung ist die Notwendigkeit einer dauerhaften Immunsuppression und der kritische Mangel an verfügbaren Spenderorganen. Durch die Wiederherstellung einer endogenen Insulinsekretion kommt es zu einer zuverlässigen Stabilisierung des Blutzuckerprofils, Vermeidung von Hypoglykämien und Verhinderung bzw. Stabilisierung von Spätkomplikationen. Damit einher geht eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität. Das Erreichen einer kompletten Insulinunabhängigkeit ist dabei nicht vorrangiges Therapieziel.

  1. Virtual colonoscopy with multi-slice computed tomography; Virtuelle Koloskopie mit der Mehrschichtcomputertomographie. Vorlaeufige Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rust, G.-F.; Eisele, O.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum Grosshadern, Muenchen Univ. (Germany); Hoffmann, J.N.; Kopp, R.; Fuerst, H. [Chirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum der Univ. Muenchen (Germany)

    2000-03-01

    Subject: Using multi-slice computed tomography (MSCT) large body areas can scanned with high spatial resolution. In this study, MSCT was employed for virtual colonoscopy in various pathologies of the colon. Results: Nine polyps and four of five colon carcinomas were detected using MSCT virtual colonoscopy. In three patients with ulcerative colitis virtual coloscopy revealed morphological alterations compatible with this disease. In two of four patients with multiple diverticula of the colon the true extent of the disorder could be assessed in virtual colonoscopy. (orig.) [German] Fragestellung: Die Mehrschichtcomputertomographie (MSCT) vermag, grosse Organbereiche mit hoher raeumlicher Aufloesung zu untersuchen. Daher koennen auch fuer die virtuelle Koloskopie eine bisher nicht erreichbare Ortsaufloesung und Detailtreue erwartet werden. Die ersten Ergebnisse mit der MSCT-Koloskopie bei unterschiedlichen pathologischen Veraenderungen des Kolons werden vorgestellt. Ergebnisse: 4 von 5 Kolonkarzinomen konnten mit der virtuellen Koloskopie dargestellt werden. Bei 3 Patienten wurden mit der virtuellen Koloskopie typische Veraenderungen der Colitis ulcerosa dargestellt, wovon ein Patient die konventionelle Koloskopie nicht tolerierte. Bei 9 Patienten mit Kolonpolypen stimmten die virtuelle und konventionelle Koloksopie vollstaendig ueberein. Bei 4 Patienten mit Divertikulose war mit der virtuellen Koloskopie nur in 2 Faellen der Befund vollstaendig zu sichern. (orig.)

  2. Erhöhter oxidativer Streß bei Patienten mit instabiler Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bodlaj G

    1998-01-01

    Full Text Available Die instabile Angina pectoris führt oft zum akuten Myokardinfarkt. Da die Lipid-Peroxidation im Verdacht steht, chronische und akute Ereignisse der Atherosklerose und der koronaren Herzkrankheit zu fördern, untersuchten wir die Lipid-Peroxidations-Parameter und alpha-Toco-pherol-Spiegel bei 100 KHK-Patienten und verglichen sie mit denen einer entprechenden Kontrollgruppe. 50 konsekutive Patienten mit stabiler Angina pectoris (SAP und 50 konsekutive Patienten mit instabiler Angina pectoris (IAP wurden untersucht und mit 100 klinisch gesunden Personen verglichen. Zusätzlich zur herkömmlichen Lipid- und Lipoprotein-Analyse wurden die Lipid-Peroxidations-Produkte als Hydroperoxide und Thiobarbituric acid reactive substances (TBARS gemessen. Die konjugierten Diene wurden nur bei den Patienten bestimmt. Da alpha-Tocopherol eines der wichtigsten Antioxidantien ist, wurde es ebenfalls quantifiziert. Wie erwartet hatten die Patienten wesentlich höhere Cholesterin-, Triglyzerid-, LDL-C- und Lp(a-Spiegel und niedrigere HDL-C-Spiegel als die Kontrollgruppe. Als die Patienten in Gruppen mit stabiler und instabiler Angina pectoris geteilt wurden, waren Peroxide und TBARS in der letzteren Gruppe wesentlich höher als bei den anderen Patienten und der Kontrollgruppe. Auch konjugierte Diene waren eindeutig höher bei den Patienten mit instabiler Angina pectoris. Der alpha-Tocopherol-Gesamtspiegel war in allen 3 Gruppen vergleichbar, aber der alpha-Tocopherol-Gehalt pro LDL-Partikel war bei den Patienten mit IAP am niedrigsten, gefolgt von denen mit SAP und der Kontrollgruppe. Wir schließen daraus, daß die Lipid-Peroxidations-Parameter bei Patienten mit IAP erhöht sind und SAP-Patienten von IAP-Patienten unterscheiden.

  3. Kombinierte radiologisch-interventionelle und radiotherapeutische Behandlung von Patienten mit zentralen Gallengangsmalignomen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedmann E

    2005-01-01

    Full Text Available Einleitung: In einer retrospektiven Analyse von 24 Patienten mit inoperablen oder nicht radikal resezierten Karzinomen des Gallentraktes wurde der Einfluß einer HDR-(high-dose-rate192-Ir-Brachytherapie oder der kombinierten Tele-/Brachytherapie auf Überlebenszeit und Verbesserung der Lebensqualität untersucht. Methode und Material: Von 1996 bis 2001 wurden 24 Patienten mit einem Karzinom, welches die extrahepatischen Gallenwege obstruierte (16 Klatskin-Tumoren, 6 Gallenblasenkarzinome, 2 Metastasen eines GI-Tumors, einer palliativen Radiatio unterzogen. 14 von 24 Patienten wurden bei einem lokal fortgeschrittenen inoperablen Tumor, 5 Patienten nach einer R1-Resektion und 5 Patienten im Rezidiv behandelt. Bei allen Patienten wurde eine perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC und anschließend die Implantation eines oder mehrerer selbstexpandierbarer Stents zur Behandlung der biliären Okklusion durchgeführt. 23 Patienten erhielten eine endoluminale Brachytherapie, 10 davon kombiniert mit einer Teletherapie; ein Patient erhielt eine alleinige Teletherapie. Im ersten Jahr wurde sechs Patienten die Brachytherapie mit einer Dosis von 15 Gray (Gy in drei Fraktionen verabreicht. Ab 1997 wurden 17 Patienten mit hyperfraktionierter Brachytherapie (2 x täglich mit einer mittleren Dosis von 20 Gy (5 x 4 Gy behandelt. Die mittlere Dosis der Teletherapie in beiden Gruppen betrug 40 Gy (Range 22–60 Gy. Ergebnisse: Das mediane Überleben für alle Patienten betrug 7,7 Monate. Patienten, die mit hyperfraktionierter Brachytherapie behandelt wurden, zeigten einen Trend zu einem verlängerten Überleben mit 11,6 Monaten verglichen mit 5,7 Monaten in der konventionell behandelten Gruppe. Die akuten Nebenwirkungen waren moderat.

  4. Entwicklung und Charakterisierung eines Prozesses zur thermischen Atomlagenabscheidung von Ruthenium mit in-situ Messtechnik

    OpenAIRE

    Junige, Marcel

    2011-01-01

    Ruthenium und sein elektrisch leitfähiges Rutheniumdioxid sind viel versprechende Kandidaten als Elektrodenmaterial in MIM (Metall-Isolator-Metall-)Kondensatoren mit Dielektrika hoher Permittivität der nächsten Generation von DRAM-Speichern, als Metall-Gate-Elektroden in p-Kanal-MOS-Transistoren mit Dielektrika hoher Permittivität, oder als Keimschicht für das direkte elektrochemische Abscheiden von Kupfer-Verbindungsleitungen. Die ALD (Atomic Layer Deposition) wächst Materiallagen mit wen...

  5. Dynamische Darstellung und Quantifizierung des Bewegungsumfanges der Lamina terminalis anhand EKG- getriggerter Cine True FISP- Sequenzen bei Patienten mit Liquorzirkulationsstörungen

    OpenAIRE

    Kapeller, Anja

    2016-01-01

    Der Bewegungsumfang der Lamina terminalis wurde bereits 2009 in einer Vorstudie bei gesunden Probanden untersucht und Normwerte aufgestellt. Nun sollten entsprechende Messungen bei Patienten mit unterschiedlichen Liquorzirkulationsstörungen erfolgen. Die Krankheitsbilder umfassten Patienten mit Syringomylie, Chiari-Malformation, Normaldruckhydrocephalus (NPH), Hydrocephalus occlus, Arachnoidalzysten und postoperativ nach Ventrikulostomie Hierfür wurden n= 94 Patienten mit mit einer EKG-get...

  6. Dexamethason-21-isonicotinat als Begleittherapie bei Kühen mit Systemic Inflammatory Response Syndrome

    OpenAIRE

    Pevec, Till

    2007-01-01

    Dexamethason-21-isonicotinat als Begleittherapie bei Kühen mit Systemic Inflammatory Response Syndrome Schlüsselwörter: Dexamethason, SIRS, Phagozytoseaktivität/Burstaktivität von Monozyten und neutrophilen Granulozyten, Tumornekrose Faktor alpha

  7. Diagnostische und therapeutische Optionen bei Patientinnen mit Myomen: Myomembolisation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bohlmann MK

    2014-01-01

    Full Text Available iHintergrund:/i Symptomatische Uterusmyome stellen einen häufigen und bedeutsamen Morbiditätsgrund für Frauen in der reproduktiven Lebensphase dar. Aufgrund bis dato eingeschränkter konservativer Therapieoptionen erfolgten zur Symptomkontrolle operative Interventionen, wobei in einem hohen Prozentsatz Hysterektomien erfolgten. Mit der Methode der kathetergestützten Myomembolisation steht seit einiger Zeit eine nicht-invasive Alternative zur Myombehandlung zur Verfügung. iMethoden:/i Im Rahmen dieser Übersicht werden Indikationen, Voraussetzungen, Durchführung, Nebenwirkungen und Outcome einer Embolisationsbehandlung dargestellt, wobei insbesondere auf fertilitätsrelevante Aspekte eingegangen wird. iErgebnis:/i Die Therapieform der Embolisation weist gute Erfolgsraten in Bezug auf eine Verbesserung der Hypermenorrhoe (etwa 85 % der Versuche auf, wohingegen myombedingte Verdrängungs- und Druckbeschwerden zu 30–60 % erfolgreich behandelt werden. Die ischämiebedingten Beschwerden im Rahmen einer Intervention bedürfen einer adäquaten Analgesie. iSchlussfolgerung:/i Die Behandlung mittels Embolisation kann in ausgewählten Fällen eine effektive und nicht-invasive Therapieoption bei symptomatischem Uterus myomatosus darstellen.

  8. Echtzeit-Ultraschallsimulation auf Grafik-Prozessoren mit CUDA

    Science.gov (United States)

    Reichl, Tobias; Passenger, Josh; Acosta, Oscar; Salvado, Olivier

    Trotz der zunehmenden Verbreitung jüngerer bildgebender Verfahren bleibt medizinischer Ultraschall (US) weiterhin ein wichtiges Hilfsmittel bei chirurgischen Eingriffen und der klinischen Diagnose. Viele US-gestützte medizinische Prozeduren erfordern allerdings ausgiebiges Training, so dass es wünschenswert ist, eine realistische Simulation von US-Bildern zur Verfügung zu stellen. Im Gegensatz zu früheren Ansätzen simulieren wir solche Bilder auf der "Graphics Processing Unit“. Wir erweitern hierzu eine Methode, die von Wein et al. für die Abschätzung von US-Reflexionen aus Daten der Computertomographie (CT) vorgeschlagen wurde, zu einer leichter zu berechnenden Form. Zusätzlich schätzen wir die US-Absorption aus den CT-Daten ab. Mit Hilfe von NVIDIAs "Compute Unified Device Architecture“ (CUDA) simulieren wir Reflexion, Verschattung, Rauschen und radiale Unschärfe, ausgehend von unbearbeiteten CT-Daten in Echtzeit und ohne Vorausberechnung.

  9. Lessons learned from the MIT Tara control and data system

    International Nuclear Information System (INIS)

    The control and data system of the MIT Tara Tandem Mirror has worked successfully throughout the lifetime of the experiment (1983 through 1987). As the Tara project winds down, it is appropriate to summarize the lessons learned from the implementation and operation of the control and data system over the years and in its final form. The control system handled ∼2400 I/0 points in real time throughout the 5 to 10 minute shot cycle while the data system, in near real time, handled ∼1000 signals with a total of 5 to 7 Mbytes of data each shot. The implementation depended upon a consistent approach based on separating physics and engineering functions and on detailed functional diagrams with narrowly defined cross communication. This paper is a comprehensive treatment of the principal successes, residual problems, and dilemmas that arose from the beginning until the final hardware and software implementation. Suggestions for future systems of either similar size or of larger scale such as CIT are made in the conclusion. 11 refs., 1 fig

  10. Prozessintensivierung der Gasfermentation mit Acetobacterium woodii in Rührkesselreaktoren

    OpenAIRE

    Kantzow, Christina

    2016-01-01

    Eine Alternative zur Synthese von Essigsäure aus fossilen Rohstoffen sind Gasfermentationen, bei denen Kohlenstoffdioxid mit Wasserstoff durch acetogene Bakterien zu Acetat umgesetzt wird. Die reaktionstechnische Analyse von Gasfermentationen mit A. woodii im Rührkesselreaktor zeigte, dass hohe Acetatkonzentrationen (60 g/L) im einfachen Satzverfahren und hohe Raum-Zeit-Ausbeuten (148 g/L/d) im kontinuierlich betriebenen Membranreaktor bei vollständiger Zellrückhaltung erreicht werden können....

  11. Vorblütebehandlungen mit Kaolin gegen den Gemeinen Birnenblattsauger (Cacopsylla pyri)

    OpenAIRE

    Daniel, Claudia; Wyss, Eric

    2008-01-01

    Der Gemeine Birnenblattsauger, Cacopsylla pyri (L.) (Homoptera: Psyllidae), ist ein wichtiger Schädling in der Birnenproduktion. Ende Februar beginnen die überwinternden Adulten mit der Eiablage. Zu Schäden, wie Ertragsverlusten und Fruchtverschmutzungen durch Honigtau, kommt es jedoch erst durch die zahlreichen Nymphen der dritten Generation. Die Bekämpfung erfolgt meist mit Insektizidbehandlungen gegen die Nymphen der ersten drei Generationen (BOVEY et al. 1979). Im ökologischen Anbau wird ...

  12. Ziehen von Rohren aus Aluminiumlegierungen über einem Pendelziehdorn mit Ultraschall

    OpenAIRE

    Klubovic, Vladimir V.; Komlik, L. K.; Chrenov, O. V.

    1994-01-01

    Unter Einkopplung von longitudinalen Ultraschallschwingungen kann man beim Rohrziehen aus Aluminiumlegierungen über einem Pendelziehdorn die Ziehkraft um 25 - 32 % senken und gleichzeitig die logarithmische Formänderung beim Ziehen pro Durchgang steigern. Das Rohrziehen mit Ultraschall über einem fliegenden Dorn ist effektiver als das Vollprofilziehen. Die Anwendung von Ultraschallschwingungen mit großer Intensität ist eine notwendige Bedingung für eine effektive Senkung der Ziehkraft, besond...

  13. Abbildungsmethoden für die Brust mit einem 3D-Ultraschall-Computertomographen

    OpenAIRE

    Dapp, Robin

    2013-01-01

    In dieser Arbeit wird die Theorie, Implementierung und Evaluierung von Algorithmen der Ultraschall-Transmissionstomographie für den am KIT entwickelten Prototypen 3D-USCT II behandelt. Bisherige Arbeiten gehen von idealen Voraussetzungen aus, diese Arbeit befasst sich hingegen mit der Bildrekonstruktion rauschbehafteter Echtdaten, die in einer klinischen Pilotstudie aufgenommen wurden. Von drei Krebsfällen konnten mit den Methoden dieser Arbeit zwei eindeutig identifiziert werden.

  14. Einfluss von Nickel auf Herstellung und Eigenschaften von bainitischem Gusseisen mit Kugelgraphit

    OpenAIRE

    Moualla, Hadi

    2009-01-01

    Gerade in Hinblick auf die Kombination aus hervorragender Festigkeit, relativ guter Zähigkeit und Dauerfestigkeit sowie beachtlicher Verschleißbeständigkeit macht bainitisches Gusseisen mit Kugelgrafit und dabei besonders das ADI (Austempered Duktile Iron) durch sein ausferritisches Gefüge seine Vorteile gegenüber Gusseisenwerkstoffen insbesondere Gusseisen mit Kugelgraphit und auch Stahlguss deutlich. Die konventionelle Herstellung von ADI erfolgt über ein Austenitisieren und ein anschließen...

  15. Höchstfeste nichtrostende austenitische CrMn-Stähle mit (C+N)

    OpenAIRE

    Riedner, Sascha

    2010-01-01

    Nichtrostende austenitische Stähle erzielen in der Regel nur geringe Festigkeiten. Die effektivste Methode zur Festigkeitssteigerung bietet das Legieren mit interstitiellen Atomen. Das gemeinsame Legieren mit (C+N) resultiert in offen erschmelzbaren, hochfesten nichtrostenden Austentiten. Die neuentwickelten Stähle weisen eine sehr hohe Austenitstabilität, Festigkeit, Kaltverfestigung, Zähigkeit und Duktilität auf. Auch unter zyklischer Beanspruchung kann die hohe Festigkeit genut...

  16. Untersuchungen an neutronenbestrahlten Reaktordruckbehälterstählen mit Neutronen-Kleinwinkelstreuung

    OpenAIRE

    Ulbricht, Andreas

    2010-01-01

    In dieser Arbeit wurde die durch Bestrahlung mit schnellen Neutronen bedingte Materialalterung von Reaktordruckbehälterstählen untersucht. Das Probenmaterial umfasste unbestrahlte, bestrahlte und ausgeheilte RDB-Stähle russischer und westlicher Reaktoren sowie Eisenbasis-Modelllegierungen. Mittels Neutronen-Kleinwinkelstreuung ließen sich bestrahlungsinduzierte Leerstellen/Fremdatom-Cluster unterschiedlicher Zusammensetzung mit mittlerem Radius um 1.0 nm nachweisen. Ihr Volumenanteil steigt m...

  17. Bestimmung der Ionisationsenergie von Actinium und Ultraspurenanalyse von Plutonium mit resonanter Ionisationsmassenspektrometrie (RIMS)

    OpenAIRE

    Waldek, Achim Marcus

    2001-01-01

    ZusammenfassungDie Resonanzionisationsmassenspektrometrie (RIMS) verbindet hohe Elementselektivität mit guter Nachweiseffizienz. Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Methode für Ultraspurenanalyse und Untersuchungen an seltenen oder schwer handhabbaren Elementen gut geeignet. Für RIMS werden neutrale Atome mit monochromatischem Laserlicht ein- oder mehrfach resonant auf energetisch hoch liegende Niveaus angeregt und anschließend durch einen weiteren Laserstrahl oder durch ein elektrisches Fe...

  18. Magnesiumstatus nicht-schwangerer und schwangerer Frauen mit verschiedenen Ernährungsweisen

    OpenAIRE

    Heuer, Thorsten

    2007-01-01

    Hintergrund: Daten zur üblichen Ernährung zeigen für Frauen, insbesondere für Schwangere, eine Magnesiumzufuhr unterhalb der Empfehlungen. Da vor allem pflanzliche Lebensmittel hohe Magnesiumgehalte aufweisen (insbesondere Nüsse, Vollkornprodukte), könnten Ernährungsweisen mit einem hohen Anteil pflanzlicher Lebensmittel mit einer besseren Magnesiumversorgung verbunden sein als eine übliche Mischkost. Ziel: Untersuchung des Magnesiumstatus von nicht-schwangeren und schwangeren Frauen, der...

  19. Aufwachverhalten von adipösen Patienten nach Narkosen mit Desfluran oder Isofluran

    OpenAIRE

    Salz, Svenja

    2003-01-01

    Aufgrund der physikochemischen Eigenschaften (niedriger Fett- und Blutlöslichkeitskoeffizient) von Desfluran kann man bei adipösen Patienten eine kürzere postoperative Erholungsphase erwarten. Die vorliegende Studie untersuchte, ob adipöse Patienten nach einer Desflurannarkose schneller aus dem Aufwachraum (AWR) zu verlegen sind als Patienten, die mit Isofluran narkotisiert wurden. 40 adipöse Patienten erhielten eine mindestens 2-stündige standardisierte Narkose mit Desfluran bzw....

  20. C-terminales Pro-Endothelin-1 als Verlaufsmarker bei herzchirurgischen Operationen mit kardiopulmonalem Bypass

    OpenAIRE

    J. Köster

    2009-01-01

    Bei herzchirurgischen Operationen mit kardiopulmonalem Bypass beeinflusst die Erhöhung des Endothelin-1 (ET-1) Körperfunktionen negativ. Das ist eine Synthesevorstufe des ET-1. Es wurde zu 12 Messzeitpunkten der Verlauf des C-terminalen Pro-ET1 nach herzchirurgischen Engriffen mit kardiopulmonalem Bypass sowie das Langzeitoutcome bei 123 Patienten prospektiv mittels Immunossay bestimmt. Nach 2 Jahren wurde die Überlebensrate erhoben. Es zeigte sich ein spezifischer Verlauf: nach Einleitung de...

  1. Amifostin in subkutaner Anwendung bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren

    OpenAIRE

    Wilder, Daniel

    2006-01-01

    Hintergrund: Amifostin (Ethyol®), ein phosphorylierter Aminothioalkohol mit der chemischen Bezeichnung S-2[3-aminopropylamino]-ethyl-thiophosphorsäure, ist eine Substanz mit einem breiten zytoprotektiven Spektrum für die radio- und chemotherapeutisch induzierten Nebenwirkungen. Die Substanz fungiert dabei im Sinne einer Prodrug. Daraus wird, in Abhängigkeit von der alkalischen Phosphatase, der dephosphorylierte aktive Metaboliten WR-1065 gebildet. Dieser ist für die protektiven Wirkungen ...

  2. Quellverhalten teilgesättigter bindiger Böden mit mittlerem Quellpotential

    OpenAIRE

    Dobrowolsky, Markus

    2008-01-01

    Die Arbeit beschäftigt sich mit der Bestimmung der Zwangsbeanspruchungen und mit den daraus resultierenden Verformungen auf geotechnische Bauwerke infolge Quellen von teilgesättigten, bindigen Böden. Zur Ermittlung eines Quellgesetzes zur Beschreibung dieses Volumenänderungsverhaltens wurden zwei spezielle Oedometergeräte entwickelt. Mittels eines modifizierten Oedometers können radiale und axiale Quelldrücke getrennt voneinander gemessen sowie axiale Dehnungen zugelassen werden. Die axialen ...

  3. Die organerhaltende Therapie des Harnblasenkarzinoms durch transurethrale Resektion und kombinierte Radiochemotherapie mit 5-Fluorouracil und Cisplatin

    OpenAIRE

    Balaouras, Panagiotis

    2011-01-01

    1.1 Hintergrund und Ziele Die Leitlinien der „European Association of Urology“ zur Therapie des Harnblasenkarzinoms empfehlen eine umgehende radikale Zystektomie im Falle eines invasiven Tumors bzw. eine transurethrale Resektion des Blasentumors (TURBT) mit adjuvanter intravesikaler Therapie für oberflächliche Hochrisiko-Tumoren. Ziel der Arbeit ist die retrospektive Analyse der Daten zur organerhaltenden, multimodalen Therapie des Harnblasenkarzinoms mit einer kombinierten Radiochemotherapie...

  4. Systematische Synthese von Referenzschaltungen zur Integration partieller Differentialgleichungen mit dem Wellendigital- Konzept

    OpenAIRE

    Leuer, Christiane

    2012-01-01

    Die größte Schwierigkeit bei der numerischen Integration partieller Differentialgleichungen (PDEs) mit dem Wellendigital-Konzept (WD-Konzept) liegt im Auffinden einer geeigneten Referenzschaltung. Die PDEs müssen dazu durch eine geeignete mehrdimensionale elektrische Schaltung repräsentiert werden, die elementweise in eine realisierbare WD- Struktur überführt werden kann. In dieser Arbeit wird ein systematisches Verfahren vorgestellt, mit dem für eine vorgegebene Klasse von PDEs o...

  5. Untersuchung einer Axialgitterschaufel mit Höchstumlenkung durch Struktur- und niederfrequente Wölbungsvariation

    OpenAIRE

    Jarius, Marc

    2000-01-01

    In hydraulischen und thermischen Strömungsmaschinen werden zur Erzeugung eines Vordralls Vorleiträder mit Schaufeln variabler Staffelung eingesetzt. Diese Vorleiträder besitzen nur bei relativ kleinen Umlenkwinkeln relativ kleine Verluste und finden ihre Anwendung hauptsächlich in großen Kraftwerks-Kühl- wasserpumpen. Dieses Regelverfahren wird sowohl bei halbaxialen als auch bei axialen Kreiselpumpen eingesetzt. In diesem Projekt soll die Umströmung einer einzelnen Vorleitradschaufel mit var...

  6. Sandwichelemente mit Deckschichten aus Hochleistungsbeton und einem Kern aus extrudiertem Polystyrol

    OpenAIRE

    Müller, Frank

    2015-01-01

    Sandwichelemente vereinen aufgrund des gezielten Einsatzes verschiedener Materialien und deren schichtartigen Aufbaus sehr gute Dämmeigenschaften und ein geringes Eigengewicht mit hoher Tragfähigkeit und Biegesteifigkeit. Sie werden daher seit Beginn der 1960er-Jahre sowohl im Metallleichtbau als auch im Stahlbetonmassivbau vielfältig eingesetzt. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden Sandwichelemente mit Deckschichten aus einem mikro- oder auch textilbewehrtem Hochleistungsbeton und einem ...

  7. Kognitive Dysphasie und Angst : linguistische Untersuchungen bei Patienten mit Epilepsie und Angsterkrankung

    OpenAIRE

    Schneider, Barbara

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird der Frage nachgegangen, wie sich hirnorganische Erkrankungen, die nicht die klassischen perisylvischen Sprachareale betreffen, auf sprachliche und sprachorganisierende Funktionen auswirken. Dazu wurde eine Gruppe von Patienten mit fokaler Epilepsie und Angstaura (n = 8) sowie eine Gruppe von Patienten mit Angsterkrankung (n = 8) linguistisch untersucht. Ziel war es zum einen, Kognitive Dysphasien als sekundäre Sprach- bzw. Kommunikationsstörungen infolge kognit...

  8. Die "wîlsælde"-Disputation : zur Auseinandersetzung mit der Astrologie in der "Kaiserchronik"

    OpenAIRE

    Dunphy, Graeme

    2011-01-01

    Als Einschub in der mittelhochdeutschen "Kaiserchronik" bieten die drei Disputationen weitaus tiefer greifende philosophisch-theologische Betrachtungen als der übrige Erzähltext. Die "wîlsælde"-Disputation greift die Auseinandersetzung mit der Astrologie auf. Der vorliegende Aufsatz vergleicht dieses Streitgespräch mit seiner patristischen Vorlage, den pseudoklementinischen "Recognitiones", und erkäirt die Umgestaltung des Stoffes in der "Kaiserchronik" im Hinblick auf Unterschiede in den ast...

  9. Ein Mikro-Makro-Übergang für die nichtlineare atomare Kette mit Temperatur

    OpenAIRE

    Herrmann, Michael

    2005-01-01

    Diese Arbeit betrachtet einen Mikro-Makro-Übergang für die atomare Kette mit Wechselwirkungen zwischen nächsten Nachbarn, deren Dynamik durch ein nichtlineares aber konvexes Wechselwirkungspotential und durch die Newtonschen Bewegungsgleichungen bestimmt ist. Um einen Mikro-Makro-Übergang zu etablieren, wählen wir eine geeignete Skalierung und lassen die Zahl der Teilchen gegen Unendlich laufen. Dabei steht der Fall mit Temperatur im Vordergrund, so dass auf der makroskopischen Skala m...

  10. Serologischer Verlauf bei einer Infektion mit T. pallidum innerhalb einer Hochrisikopopulation in Tansania, Ostafrika

    OpenAIRE

    Dechamps, Britta

    2005-01-01

    Diese Doktorarbeit entstand im Rahmen eines HIV-Projekt des Tropeninstitutes München in Tansania. Dabei wurden die serologischen Daten bei einer Infektion mit Syphilis innerhalb einer Gruppe von 600 Prostituierten ausgewertet. Das Problem des serologischen Nachweises von Syphilis ist, dass die verschiedenen Testverfahren nur jeweilig begrenzte Aussagekraft bezüglich Stadium und Aktivität der Krankheit haben. Das Ziel meiner Arbeit war daher, herauszufinden, ob mit den Informationen von Ig...

  11. Oberbodenauftrag als naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme : ein Konzept mit Zukunft?

    OpenAIRE

    Dengler, Christoph

    2008-01-01

    In der Arbeit wird eine Oberbodenauftragsfläche untersucht, die als naturschutzrechtlicher Ausgleich für das Schutzgut Boden konzipiert worden war. In mehrereren Schürfgruben und Penetrologgermessungen wird insbesondere anhand der Verdichtung und der Bodenarten beurteilt, inwiefern eine eine Verbesserung der Bodenfunktionen erreicht wurde. Zum Vergleich werden drei weitere Oberbodenauftragsflächen mit geringerem Untersuchungsumfang untersucht. Als Abschluss werden Schlussfolgerungen mit Hinwe...

  12. Vorkommen von Bakterien im unteren Respirationstrakt und deren Antibiotikaresistenz bei Hunden mit respiratorischen Symptomen

    OpenAIRE

    Rheinwald, Markus

    2015-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde das Vorkommen von Bakterien im unteren Respirationstrakt von Hunden mit Atemwegserkrankungen und deren Resistenzverhalten gegenüber klinisch relevanten Antibiotika untersucht. Hierfür wurden die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchungen und Resistenztests von 502 Proben von 493 Hunden retrospektiv ausgewertet, die im Zeitraum von 1989 bis 2011 an der Medizinischen Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München mit respiratorischen Symp...

  13. Interaktion von Betonstahl und textiler Bewehrung bei der Biegeverstärkung mit textilbewehrtem Beton

    OpenAIRE

    Weiland, Silvio

    2010-01-01

    Textilbewehrter Beton zur Verstärkung von Stahlbetonbauteilen ist neben den klassischen und etablierten Verfahren eine äußerst interessante Alternative, die die Vorteile der leichten Kohlenstofffaserklebeverstärkungen mit denen von Spritzbeton mit Bewehrung verbindet. Aus den theoretischen und experimentellen Untersuchungen in dieser Arbeit können wichtige Erkenntnisse zum gemeinsamen Tragverhalten von Betonstahl und textiler Bewehrung sowie zu den Auswirkungen der verbundbedingten Unterschie...

  14. Untersuchungen zum Zugtragverhalten hochduktiler Faserbetone mit zusätzlicher Textilbewehrung

    OpenAIRE

    Korb, Simone

    2010-01-01

    Hochduktiler Faserbeton zeigt ein dehnungsverfestigendes Zugtragverhalten mit ausgeprägter Vielfachrissbildung und einer Bruchdehnung von bis zu 5 %. Aufgrund der sehr kleinen Rissbreiten im Gebrauchszustand von weniger als 0,1 mm können hochduktile Faserbetone als quasi-wasserundurchlässig angesehen werden. Ausgehend von diesen Materialeigenschaften entstand die Überlegung, Fugen, z.B. zwischen Betonfertigteilen im Hochbau, mit einer Abdeckung aus hochduktilem Faserbeton zu überbrücken. Hier...

  15. Neue Einsatz- und Anwendungsgebiete von ionischen Flüssigkeiten mit hochaciden Protonen

    OpenAIRE

    Titze-Frech, Karin

    2013-01-01

    Ionische Flüssigkeiten (ionic liquids ILs) finden häufig Einsatz in homogen katalysierten Reaktionen, sowohl als Lösungsmittel aber auch als Co- / Katalysatoren. In dieser Arbeit wurden verschiedene ILs mit hochaciden Protonen synthetisiert und deren Einsatz als homogener Katalysator getestet. Die Erforschung neuer Einsatz- und Anwendungsgebiete ionischer Flüssigkeiten mit hochaciden Protonen war die Hauptaufgabe in dieser Arbeit. Task-specific ionic liquids (TSILs) können durch die Wahl geei...

  16. Asymptotische Nahfeldanalysen ebener Multi-Materialverbindungsstellen mit der Methode komplexer Potentiale

    OpenAIRE

    Sator, Christian

    2010-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden die Nahfelder an ebenen Multi-Materialverbindungsstellen betrachtet, die aus Fügungen isotroper Sektoren bestehen und ausschließlich in ihrer Ebene belastet sind. Die asymptotischen Nahfeldanalysen erfolgen mit der Methode komplexer Potentiale mit einer geeigneten Kombination von Potenzfunktionen. Bei den Analysen steht insbesondere die Ermittlung der Singularitätsexponenten im Vordergrund. Die Arbeit leistet einige neue theoretische Beiträge: So wird ein Nac...

  17. Bedeutung einer Supplementation bei Osteopenie mit einer Kombination aus Kalzium und Vitamin D

    OpenAIRE

    Kudlacek S

    2005-01-01

    Sowohl Vitamin D als auch Kalzium werden für den gesunden Knochenstoffwechsel in ausreichender Konzentration benötigt. Die erhobenen Normwerte für die tägliche Aufnahme sind mit der Nahrung kaum abzudecken und die Regulationsmechanismen von Parathormon führen zur Osteoporose. Bisher ist, abgesehen vom Knochenstoffwechsel, eine Reihe von chronischen Erkrankungen bekannt, die wahrscheinlich mit einer Hypovitaminose D in Zusammenhang stehen. Da derzeit in den überwiegenden Studien die gezielte ...

  18. Laccase-katalysierte Dominoreaktionen von Brenzcatechinen und Hydrochinonen mit 1,3-Dicarbonylverbindungen

    OpenAIRE

    Hajdok, Szilvia

    2012-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden neuartige Dominoreaktionen beschrieben, die auf Laccase-katalysierten Oxidation von Brenzcatechinen und Hydrochinonen zu den entsprechenden o- und p-Chinonen und sich daran anschließenden Umsetzungen mit 1,3-Dicarbonylen beruhen. Im ersten Teil dieser Dissertation wurde ein effizienter Zugang zu 3,4-Dihydro-7,8-dihydroxy-2H-dibenzofuran-1-onen entwickelt, der sich die Laccase-initiierte Dominoreaktion zwischen Cyclohexan-1,3-dionen und Brenzcatechinen mit...

  19. Dieselmotorische Kraftstoffzerstäubung und Gemischbildung mit Common-Rail Einspritzsystemen

    OpenAIRE

    Ofner, Bernd

    2014-01-01

    Mit der PDA-Messtechnik sowie mit dem Mie-Streulicht- und dem Schlieren-/Schattenverfahren wurden die dieselmotorische Kraftstoffzerstäubung und Gemischbildung in Druckkammern und in einer schnellen Kompressionsmaschine untersucht. Die Arbeiten konzentrierten sich auf die zeitliche Strahlausbreitung, den Kegelwinkel, das Tropfenspektrum und die Sprayverdampfung, abhängig von Gasdichte, Einspritzdruck und Gastemperatur. Drosseleffekte am Nadelsitz können die Spraybildung stark beeinflussen, wo...

  20. Analyse und Bewertung von Parametern der Produktionsumwelt bei der Milchgewinnung mit automatischen Melksystemen (AMS)

    OpenAIRE

    Unrath, Jens

    2005-01-01

    Automatische Melksysteme (AMS) gelten als jüngste Innovation auf dem Gebiet der Melktechnik und weisen im Vergleich mit konventionellen Melkständen eine Reihe von Besonderheiten auf. Um die Kühe zum freiwilligen und regelmäßigen Besuch des Melksystems anzuhalten, sind optimale mikroklimatische Bedingungen in der Melkbox notwendig. Die Analyse der mikroklimatischen Bedingungen in AMS erfolgte in einem Betrieb mit zwei parallel arbeitenden AMS und 110 melkenden Kühen. Dabei wurden die Parameter...

  1. Untersuchung innermotorischer Einflussgrößen auf die Partikelemission eines Ottomotors mit Direkteinspritzung

    OpenAIRE

    Dageförde, Helge

    2015-01-01

    Die Arbeit befasst sich mit der Ermittlung der Ursachen von Partikelemissionen und der Ableitung von Maßnahmen zu ihrer Reduktion. Dabei spielt die Betrachtung der Gemischbildung eine wesentliche Rolle. Es werden innermotorische optische Untersuchungen an einem Einhubtriebwerk sowie einem Einzylindermotor durchgeführt und mehrere Faktoren auf ihren Einfluss auf die Partikelbildung und -oxidation diskutiert. Die motorischen Untersuchungen werden mit Partikelmessungen im Abgas begleitet.

  2. Spätfolgen nach Stimmlippenaugmentation mit Teflon: Klinisches Bild und Rehabilitation

    OpenAIRE

    Reiter, R.; J. Veit; Brosch, S

    2012-01-01

    Hintergrund: Teflon wurde vor allem bis etwa 1990 zur Stimmlippenaugmentation bei einer einseitigen Stimmlippenparese eingesetzt. Aufgrund mehrerer Beobachtungen von Teflongranulomen bzw. Dislokation in Zusammenhang mit der Applikation im Larynx gilt die Substanz inzwischen als obsolet.Material und Methoden: Wir beschreiben mögliche Komplikationen, deren Diagnostik und Therapie bei 2 Patienten mit vorangegangener permanenter Stimmlippenaugmentation mittels Teflon.Ergebnisse: Ein 61-jährige...

  3. Reduktion der Verlustleistung von ICs durch eine chipintegrierte Versorgungsspannungsregelung mit einem Boost-Konverter

    OpenAIRE

    Altherr, Ralf Markus

    2002-01-01

    Betriebs- und Prozessparameter beeinflussen die Laufzeit von Signalpfaden im IC. Um eine fehlerfreie Funktion der ICs bei allen möglichen Betriebs- und Prozessbedingungen zu gewährleisten, erfolgt der Schaltungsentwurf unter Berücksichtigung schlechtester Parameterbedingungen. ICs mit "typischen" oder "guten" Betriebs- und Prozessparametern könnten bei gleicher Funktionalität mit einer geringeren chipinternen Spannung betrieben werden. Damit lässt sich die Verlustleis...

  4. Pharmazeutische Betreuung lebertransplantierter Patienten unter besonderer Berücksichtigung der Compliance mit der immunsuppressiven Therapie

    OpenAIRE

    Klein, Anja

    2006-01-01

    Compliance mit der immunsuppressiven Therapie spielt eine entscheidende Rolle für den langfristigen Erfolg einer Organtransplantation. Strategien zur Förderung der Compliance von organtransplantierten Patienten sind daher von besonderem Interesse. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde erstmals in Deutschland ein Konzept zur Pharmazeutischen Betreuung von organtransplantierten Patienten entworfen und mit wissenschaftlichen Methoden auf Durchführbarkeit und Nutzen geprüft. Zu diesem Zweck wur...

  5. Entwicklung und Evaluation eines psychoedukativen Elterngruppen-Trainingsprogramms für Familien mit autistischen Kindern

    OpenAIRE

    Probst, Paul

    2003-01-01

    In der Einleitung wird das Konzept des "Psychoedukativen Elterntrainings" erläutert und ein Überblick über den Forschungsstand zum Thema "Elterntraining in Familien mit autistischen Kindern" gegeben. Ausgehend von dieser Analyse wurde ein psychoedukatives Eltern-Gruppentraining für Familien mit autistischen Kindern entwickelt und im Rahmen eines 3-Monate-Follow-up-Versuchsplans evaluiert. Die beiden Hauptziele des Trainingcurriculums waren "Vermittlung eines Konzepts über Wesen, Ursach...

  6. Entwicklung und Evaluation eines psychoedukativen Elterngruppen-Trainingsprogramms für Familien mit autistischen Kindern

    OpenAIRE

    Probst, Paul

    2003-01-01

    In der Einleitung wird das Konzept des „Psychoedukativen Elterntrainings“ erläutert und ein Überblick über den Forschungsstand zum Thema „Elterntraining in Familien mit autistischen Kindern“ gegeben. Ausgehend von dieser Analyse wurde ein psychoedukatives Eltern-Gruppentraining für Familien mit autistischen Kindern entwickelt und im Rahmen eines 3-Monate-Follow-up-Versuchsplans evaluiert. Die beiden Hauptziele des Trainingcurriculums waren „Vermittlung eines Konzepts über Wesen, Ursachen, Beh...

  7. Die frontotemporale Lobärdegeneration: Ein Syndrom mit variabler klinischer Manifestation

    OpenAIRE

    Jesse S; Ludolph AC

    2012-01-01

    Die frontotemporalen Lobärdegenerationen (FTD) als dritthäufigste degenerative Demenzform nach der Alzheimer-Demenz und der Lewy-Body-Demenz lassen sich anhand ihres klinischen Profils in 3 Varianten einteilen: (1) Die frontale Verlaufsform (bvFTD) mit im Vordergrund stehender Änderung der Persönlichkeit und des Sozialverhaltens, (2) die semantische Demenz (SD) mit vornehmlich bitemporaler kortikaler Atrophie und korrespondierend defizitärem Wissen über Wortbedeutungen, allgemeines ...

  8. Fondaparinux bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Ein neues Antithrombin mit herausragenden Eigenschaften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2008-01-01

    Full Text Available Fondaparinux, ein synthetisches Pentasaccharid, führt zu einer indirekten Hemmung des Gerinnungsfaktors Xa und behindert in der Folge die Bildung von Thrombin. Fondaparinux wurde als Vergleichssubstanz gegenüber unfraktioniertem (Standard- Heparin oder dem niedermolekularen Heparin Enoxaparin in der Prophylaxe oder Therapie von venösen Thrombosen getestet. Zuletzt wurde Fondaparinux auch bei Patienten mit akuten Koronarsyndromen (ACS untersucht: bei Patienten mit ACS ohne ST-Hebung (NSTE-ACS waren sowohl die Blutungsrate als auch die Kurz- und Langzeitmortalität im Fondaparinuxarm (2,5 mg/Tag s. c. signifikant geringer als in den Enoxaparin-behandelten Patienten (1 mg/kg KG 2×/Tag s. c. (OASIS-5-Studie. Bei Patienten mit akutem ST-Strecken-Hebungsinfarkt (STEMI war Fondaparinux in den Subgruppen der konservativ behandelten Patienten (ohne Reperfusion und der Patienten, die eine pharmakologische Reperfusion erhielten (Thrombolyse von Vorteil gegenüber Placebo oder unfraktioniertem Heparin. Hingegen zeigte sich bei Patienten mit STEMI, die einer Akut-PCI unterzogen wurden, eine starke Tendenz zugunsten von unfraktioniertem Heparin gegenüber Fondaparinux (OASIS-6-Studie. Daher wird Fondaparinux in den internationalen Richtlinien als das Antithrombin mit der günstigsten Risiko/Nutzen-Ratio bei NSTEMI aber auch bei STEMI-Patienten mit Ausnahme jener Patienten, die sich einer Akut-PCI unterziehen, empfohlen. Fondaparinux könnte schon in der nahen Zukunft die Heparine in diesen Indikationen weitgehend ersetzen.

  9. Industrial buildings with transparent insulation facades in Switzerland; Gewerbliche Bauten mit Transparenten Daemmfassaden in der Schweiz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Worschech, T. [Schweizer (E.) AG, Hedingen (Switzerland)

    1998-07-01

    The company Ernst Schweizer AG began to construct buildings with transparent thermal insulation in 1993. Approximately 45 buildings with a TTI surface of 2,500 square meters have been completed since then. The majority are one and multiple family houses. The share of industrial buildings is rather low. Only three industrial buildings have been equipped with TTI by the company so far, but with an overall surface of 800 square meters. At present a storage hall is being constructed in Basel that will be equipped with 230 TTI-elements (700 square meters). (orig.) [German] Die Ernst Schweizer AG begann im Jahre 1993 mit der Erstellung von Bauten mit Transparenter Waermedaemmung. Seitdem sind ca. 45 Bauvorhaben mit ca. 2.500 m{sup 2} TWD-Flaeche realisiert worden. Meistens handelt es sich hierbei um Ein- und Mehrfamilienhaeuser. Der Anteil der Industriegebaeude ist relativ gering. So wurden bislang nur 3 gewerbliche Bauten erstellt, die von Schweizer mit TWD ausgeruestet wurden; immerhin aber mit einer Gesamtflaeche von 800 m{sup 2} TWD. Zur Zeit ist eine Lagerhalle in Basel in der Ausfuehrung, die mit 230 TWD-Elemente (700 m{sup 2}) ausgeruestet wird. (orig.)

  10. Untersuchungen zur Genotoxizität in Fischen und Fischzellen mit der Einzelzell-Gelelektrophorese (Comet Assay) - Möglichkeiten und Grenzen im Umweltmonitoring -

    OpenAIRE

    Schnurstein, Andreas

    1999-01-01

    In den Untersuchungen zum Comet Assay mit Fischen und Fischzellen stand die Etablierung des Systems mit primären Hepatocyten und Kiemenzellen aus dem Zebrabärbing (Danio rerio), der Vergleich der genotoxischen Wirkung nach in vitro- und in vivo-Exposition sowie die Korrelation der Ergebnisse mit anderen etablierten Testsystemen im Vordergrund. Erste Grundlagenuntersuchungen für den Einsatz mit Fischzellen wurden mit der Dauerzelllinie RTG-2 vorgenommen. Neben bekannten Mutagenen wurden unters...

  11. Langzeitergebnisse und Patientenzufriedenheit bei der kontinuierlichen subkutanen Apomorphin-Infusionstherapie (csAI) - katamnestische Erhebung von Patienten mit Parkinson

    OpenAIRE

    Kavaldjieva, Galina

    2016-01-01

    Die kontinuierliche subkutane Apomorphin-Infusionstherapie (csAI) mit portabler Minipumpe ist eine etablierte aber nicht standardisierte Therapieoption für Patienten mit idiopathischem Parkinsonsyndrom im Stadium der Wirkungsfluktuationen. In der vorliegenden Arbeit wurden mit einem semistrukturierten Interview die Langzeittherapieergebnisse, die Gründe für einen eventuellen Therapieabbruch und relevante Nebenwirkungen aller jener Patienten der Schön Klinik Schwabing, Neurologische Klinik der...

  12. Reaktionen von Silylenen undDisilenen mit einigen 1,3-Dienen und 1,3-Diinen

    OpenAIRE

    Kirmaier, Lars Ludwig

    1998-01-01

    Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit Reaktionen von Di-tert-butyldisilen und Di-tert- butylsilylen, die durch Photolyse von Hexa-tert- butylcyclotrisilan (1) gebildet werden, mit einigen 1,3-Dienen und 1,3-Diinen. Mit den 1,3-Dienen 2,5-Dimethyltellurophen und N- Methylpyrrol wurden das 1,3-Ditelluradisiletan-Derivat (2) und das 1-Aza-2,5-disilacyclohexa-3,5-dien Ringsystem (3) als Endprodukte gewonnen. Cophotolyse von (1) mit Hexa-2,4-diin liefert die bicyclischen V...

  13. Charakterisierung und Optimierung der Grenzflächenstabilisierung von Wasser-in-Öl-Emulsionen mit Ethylcellulose als Polymeremulgator

    OpenAIRE

    Maurath, Stephan

    2007-01-01

    Die (Lager-)Stabilität ausschließlich mit Ethylcellulose (EC) stabilisierter, gießfähiger W/O-Emulsionen mit Octyldodecanol als Ölphase ist für eine praktische Anwendung nicht ausreichend. Ziel der vorliegenden Arbeit ist – aufbauend auf eine systematische Charakterisierung – eine Optimierung der Grenzflächenstabilisierung ausschließlich mit Ethylcellulose stabilisierter, gießfähiger W/O-Emulsionen. Mit Hilfe von Messungen der dynamischen Grenzflächenspannungen und Grenzflächen-rheologie (...

  14. Cholinesterase-Hemmer in der Therapie der Parkinson-Demenz und der Demenz mit Lewy-Körperchen

    OpenAIRE

    Pirker W; Fischer P

    2003-01-01

    Die Demenz mit Lewy-Körperchen ist nach dem Morbus Alzheimer die zweithäufigste Demenzform im höheren Lebensalter. Etwa 40 % der Patienten mit Morbus Parkinson entwickeln im Krankheitsverlauf eine Demenz, die mit der Demenz mit Lewy-Körperchen eine Reihe von pathologischen und klinischen Merkmalen teilt. Beide Demenzformen sind durch eine Degeneration dopaminerger Neurone in der Substantia nigra, das Auftreten von Lewy-Körperchen im Kortex und durch eine ausgeprägte Degeneration cholinerger P...

  15. License amendment for neutron capture therapy at the MIT research reactor

    International Nuclear Information System (INIS)

    This paper reports the issuance by the U.S. Nuclear Regulatory Commission (NRC) of a license amendment to the Massachusetts Institute of Technology (MIT) for the use of the MIT Research Reactor's (MITR-II) medical therapy facility beam for the treatment of humans using neutron capture therapy (NCT). This amendment is one of 11 required approvals. The others are those of internal MIT committees, review panels of the Tufts-New England Medical Center (NEMC), which is directing the program jointly with MIT, that of the U.S. Food and Drug Administration, and an NRC amendment to the NEMC hospital license. This amendment is the first of its type to be issued by NRC, and as such it establishes a precedent for the conduct of human therapy using neutron beams. Neutron capture therapy is a bimodal method for treating cancer that entails the administration of a tumor-seeking boronated drug followed by the irradiation of the target organ with neutrons. The latter cause boron nuclei to fission and thereby release densely ionizing helium and lithium nuclei, which destroy cancerous cells while leaving adjacent healthy cells undamaged. Neutron capture therapy is applicable to glioblastoma multiforme (brain tumors) and metastasized melanoma (skin cancer). Both Brookhaven National Laboratory and MIT conducted trials of NCT more than 30 yr ago. These were unsuccessful because the available boron drugs did not concentrate sufficiently in tumor and because the thermal neutron beams that were used did not enable neutrons to travel deep enough into the brain

  16. Antithrombotische Behandlung von Patienten mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz in 155 österreichischen Krankenhausabteilungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stöllberger C

    1998-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie Zu evaluieren 1 wieviele Patienten mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz mit welcher antithrombotischen Therapie aus dem Krankenhaus entlassen werden, 2 ob das Vorhandensein von Risikofaktoren zusätzlich zur Herzinsuffizienz die Art der antithrombotischen Therapie beeinflußt, 3 ob das Vorhandensein von Demenz und Alkoholismus die Art der antithrombotischen Therapie beeinflußt und 4 ob es Unterschiede zwischen dem Typ der Krankenhausabteilung bei der Verwendung antithrombotischer Therapie gibt. Methode Im November 1996 wurde an 155 Krankenhausabteilungen in Österreich eine Erhebung durchgeführt. Eingeschlossen wurden 1566 Patienten mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz. Mittels eines Fragebogens wurden klinische Daten, Risikofaktoren und antithrombotische Therapie erfaßt. Ergebnisse Bei der Entlassung hatten 26% der Patienten eine orale Antikoagulation (OAK, 31 % Azetylsalizylsäure (ASS, 2 % eine Kombination von OAK und ASS und 41% keine antithrombotische Therapie. Die Risikofaktoren Alter 65 Jahre, Hypertonie, Diabetes und früherer Schlaganfall beeinflußten nicht die Entscheidung für eine OAK. Demenz, aber nicht Alkoholismus, beeinflußte die Entscheidung gegen OAK. Konklusion OAK sollte häufiger bei Patienten mit Vorhofflimmern in Betracht gezogen werden, besonders bei Vorhandensein zusätzlicher klinischer Risikofaktoren. Schulung und Aufklärung von Ärzten und Organisationen des Gesundheitswesens sind notwendig, um Patienten mit Vorhofflimmern und Risikofaktoren zu identifizieren, und optimale Bedingungen für OAK zu schaffen.

  17. Die "Single-Shot-Therapie" für Patientinnen mit unkompliziertem Harnwegsinfekt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hanzal E

    1999-01-01

    Full Text Available Der Harntrakt ist bei der Frau aus anatomischen und hormonellen Gründen einer der häufigsten Angriffspunkte bakterieller Infektionen. Als Risikofaktoren gelten Kohabitationen, die Verwendung bestimmter Kontrazeptiva (spermizide Creme und/oder Scheidendiaphragma und vorangegangene Zystitiden. Unkomplizierte Harnwegsinfekte sind mittels gezielter Anamnese, klinischer Untersuchung und Streifentest im Rahmen einer abgekürzten Diagnostik leicht festzustellen. Der Verzicht auf eine antibiotische Therapie ist aufgrund der möglichen gefährlichen Folgen (Pyelonephritis, Urosepsis, Nierenversagen medizinisch nicht vertretbar. Erfahrungsgemäß ist allerdings die Patientencompliance ein Problem, die neben der Gefahr der Reinfektion auch die Möglichkeit der Resistenzentwicklung birgt. Der Trend in der Therapie der unkomplizierten Harnwegsinfektion geht daher zur Kurzzeitbehandlung (3 Tage mit potenten bakteriziden Substanzen. Mit der Zulassung von Fosfomycin-Tromethamol (Monuril® steht darüberhinaus neuerdings ein Präparat zur Verfügung, das mit einer oralen Einmaldosis eine hohe Wirksamkeit bietet, die sich mit der mehrtägigen Gabe anderer Substanzen auch im Nebenwirkungsprofil vergleichen läßt. Aus gynäkologischer Sicht ist außerdem beachtenswert, daß Fosfomycin-Tromethamol auch beim Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft eingesetzt werden kann. Die Single-Shot Therapie mit Fosfomycin-Tromethamol (Monuril® kann somit als wirksame und sichere Behandlungsmethode des akuten unkomplizierten Harnwegsinfektes gelten.

  18. Veränderung der fraktionellen Anisotropie bei glaukomatöser Optikusatrophie. Eine Untersuchung am 3 Tesla MRT

    OpenAIRE

    Hempel, Susanne

    2013-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit der These, dass es mittels Diffusions-Tensor-Bildgebung möglich ist, eine Degeneration der Sehbahn bei Glaukompatienten mit Hilfe der fraktionellen Anisotropie zu bewerten. Es zeigt sich eine hohe Korrelation zwischen der Schwere der ophthalmologischen Schädigung und der Abnahme der fraktionellen Anisotropie in Sehnerv und Sehstrahlung.

  19. MITR-III: Upgrade and relicensing studies for the MIT Research Reactor. Second annual report

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trosman, H.G. [ed.; Lanning, D.D.; Harling, O.K.

    1994-08-01

    The current operating license of the MIT research reactor will expire on May 7, 1996 or possibly a few years later if the US Nuclear Regulatory Commission agrees that the license period can start with the date of initial reactor operation. Driven by the imminent expiration of the operating license, a team of nuclear engineering staff and students have begun a study of the future options for the MIT Research Reactor. These options have included the range from a major rebuilding of the reactor to its decommissioning. This document reports the results of a two year intensive activity which has been supported by a $148,000 grant from the USDOE contract Number DEFG0293ER75859, approximately $100,000 of internal MIT funds and Nuclear Engineering Department graduate student fellowships as well as assistance from international visiting scientists and engineers.

  20. MITR-III: Upgrade and relicensing studies for the MIT Research Reactor. Second annual report

    International Nuclear Information System (INIS)

    The current operating license of the MIT research reactor will expire on May 7, 1996 or possibly a few years later if the US Nuclear Regulatory Commission agrees that the license period can start with the date of initial reactor operation. Driven by the imminent expiration of the operating license, a team of nuclear engineering staff and students have begun a study of the future options for the MIT Research Reactor. These options have included the range from a major rebuilding of the reactor to its decommissioning. This document reports the results of a two year intensive activity which has been supported by a $148,000 grant from the USDOE contract Number DEFG0293ER75859, approximately $100,000 of internal MIT funds and Nuclear Engineering Department graduate student fellowships as well as assistance from international visiting scientists and engineers

  1. Hyperhomocysteinämie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit vor aortokoronarer Bypass-Operation (CABG

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanger O

    1999-01-01

    Full Text Available Erhöhte Plasmakonzentrationen der schwefelhaltigen Aminosäure Homocystein (Hcy wurden mit einer frühzeitigen Entwicklung arteriosklerotischer Gefäßveränderungen, thromboembolischer Komplikationen und schlechter Prognose der koronaren Herzkrankheit (KHK in Verbindung gebracht. Um das Vorkommen einer Hyperhomocysteinämie und die Wertigkeit des oralen Methionin-Belastungs-Tests (oMBT bei Patienten mit angiographisch nachgewiesener koronaren Herzkrankheit unmittelbar vor einer geplanten aortokoronaren Bypass-Operation (CABG zu untersuchen, wurde bei 150 KHK-Patienten und 80 gesunden Kontrollen nüchtern und 6 Stunden nach Methionin-Belastung totales Homocystein (tHcy im Plasma gemessen, ebenso u. a. Folsäure (Plasma und die Vitamine B6 und B12. Insgesamt hatten 32 % der Patienten eine Hyperhomocysteinämie. Die Höhe von Homocystein korrelierte dabei signifikant mit der Folsäure, ebenso der Anstieg unter Belastung und grenzwertig mit dem Body Mass Index (BMI. Ein solcher Zusammenhang konnte nicht für die Vitamine B6, B12 sowie Cholesterin, Triglyceride und Fibrinogen beobachtet werden. 37% der Patienten mit erhöhten Hcy-Werten wurden nur durch den Einsatz des oMBT erkannt. Daraus schließen wir, daß die Prävalenz einer Hyperhomocysteinämie in der untersuchten Patientengruppe im Vergleich zu einer gesunden Population sehr hoch ist. Der orale Methionin-Belastungs-Test stellt ein wichtiges Mittel zur Identifizierung von Patienten mit Hyperhomocysteinämie dar, dessen Einsatz den Aufwand rechtfertigt.

  2. Fallbericht: Primäre PCI bei akutem Vorderwandinfarkt und kardiogenem Schock bei einer 94jährigen Patientin mit Hauptstammbeteiligung mit intraaortaler Ballonpumpengegenpulsation (IABP

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wallner H

    2006-01-01

    Full Text Available Es wird von einer 94jährigen Patientin berichtet, die mit instabiler Angina pectoris hospitalisiert wurde und im Rahmen des stationären Aufenthaltes einen akuten Anteroseptalinfarkt mit kardiogenem Schock erlitt. Es folgte eine primäre Akut-PCI bei komplexer Bifurkations-Hauptstammstenose und subokklusiver Mid-LAD-Stenose mit mechanischer Kreislaufunterstützung durch eine intraaortale Ballonpumpengegenpulsation.br Vorgeschichtebr Die sich sonst in gutem Allgemeinzustand befindliche Patientin berichtet seit einigen Wochen über rezidivierend auftretendes thorakales Druckgefühl. Die Patientin beschreibt den Druck "wie eine Faust im Brustkorb". Eine Schmerzausstrahlung wird nicht beschrieben. Zwischenzeitlich hätten sich die Beschwerden etwas gebessert, wobei es seit 2 Tagen zu einer erneuten Beschwerdezunahme kam. Für ein akutes myokardischämisches Geschehen finden sich weder laborchemisch noch im EKG Hinweise. Bei komplettem Linksschenkelblock ist die Aussagekraft diesbezüglich jedoch reduziert. Angesichts des hohen Alters der Patientin erfolgt zunächst eine konservative Therapie. Unter dieser kommt es in den ersten Tagen zu einer Besserung der Beschwerden, die Patientin kann zunehmend mobilisiert werden. br Akutes Koronarsyndrombr In den frühen Morgenstunden des 24.5.2006 entwickelt die Patientin ein akutes Koronarsyndrom mit massiven pektanginösen Beschwerden und kardiogenem Schock mit Zeichen eines Anteroseptalinfarktes. Nach i.v.-Applikation von Aspisol, Heparin und Morphium läßt sich der Blutdruck durch Dobutrex-Gabe nicht stabilisieren. Nach Rücksprache mit den Angehörigen und ausführlicher Besprechung mit der Patientin erfolgt trotz hohem Risiko die Durchführung einer Koronarangiographie. Herzkatheteruntersuchung/Koronare Intervention Hierbei stellt sich eine subtotale LM-Bifurkationsstenose sowie eine 90%ige Mid-LAD-Stenose dar. Es folgt die PCI des LM und der LAD unter präinterventionellem Ballonpumpen- Backup

  3. Rezidiv eines Larynxkarzinoms nach wiederholter topischer Behandlung mit einem injizierbaren Filler

    OpenAIRE

    Schedler, MGJ; Schedler, N

    2014-01-01

    Bericht über den Fall eines mittlerweile 60-jährigen Patienten mit Zustand nach Larynxkarzinom des Stadiums T3N1M0 links und erfolgreicher Radio-Chemotherapie 10 Jahre zuvor (Erstdiagnose 2/2003). Die histologische Sicherung des Rezidivs erfolgte fast auf den Tag genau 10 Jahre nach Diagnosestellung (ED 2/2003) des Primärtumors. Das Hauptproblem des Patienten bis zu diesem Zeitpunkt war eine glottische Insuffizienz wegen derer zweimal Unterspritzungen mit dem Präparat Poly-Acrylamid (Aquamid...

  4. Entwicklung optimierter Regelverfahren für Raumlufttechnische Anlagen mit Hilfe des Simulationssystems TRNSYS

    OpenAIRE

    Rathey, Axel

    2000-01-01

    Die Dissertation beschäftigt sich mit der gekoppelten Simulation von Klimaanlage, Regelung und Gebäude mit Hilfe des Simulationssystems TRNSYS. Während für das Gebäude ein vorhandenes TRNSYS Modul verwendet wird, wurden für Klimaanlage und Regelung neue Simulationsmodule entwickelt. Der Klimaanlagensimulator ist seinerseits modular aufgebaut enthält sowohl geometrisch physikalische und empirische als auch kombinierte Modelle für die Simulation von Ventilatoren, Lufterhitzern, Feuchtluftkühler...

  5. Mit Samthandschuhen an der Tastatur: Beleidigungsklagen gefährden Meinungsfreiheit in Asien

    OpenAIRE

    Linnarz, Paul

    2012-01-01

    Der Aufsatz beschäftigt sich mit Beleidigungsklagen im asiatischen Raum. Dort wächst die Sorge vor beleidigenden und extremistischen Inhalten im Internet. Neue Gesetze sollen Abhilfe schaffen. Sie kollidieren aber mit den Geschäftsmodellen der Suchmaschinen, sozialen Netzwerke und Internet-Cafés. Die Anbieter wehren sich deshalb gegen die Verpflichtung zur Selbstkontrolle — auch weil dies oft technisch gar nicht möglich ist. Die Medien befürchten überdies Risiken für die Presse- und Meinungsf...

  6. Spondyloarthritis oder Morbus Bechterew: Neue Klassifikation der axialen Spondyloarthritis mit Morbus Bechterew als Endstadium

    OpenAIRE

    Schirmer M; Gander A.

    2011-01-01

    Mit einer Prävalenz von 0,61,9 % ist die axiale Spondyloarthritis (SpA) der Sammelbegriff für eine Gruppe von entzündlichen rheumatischen Krankheiten, die vor allem das axiale Skelett und die Insertionsstellen der Sehnen am Knochen (Enthesen) betreffen. Je nach Subtyp der SpA besteht eine unterschiedlich starke Assoziation mit dem MHC-I-Antigen HLA-B27. Entsprechend der Assessment of Spondyloarthritis International Society (ASAS) wird die SpA anhand der prädominant betroffenen Regio...

  7. Prognostische Indices bei älteren Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie

    OpenAIRE

    Niklaus, David

    2010-01-01

    Problem: Die Studie prüft, ob der CURBA-Index dem Pneumonie-Schwere-Index (PSI) bei älteren Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie gleichwertig ist für die Abschätzung der Intrahospitalmortalität. Methode: Eine retrospektive Kohortenstudie wertet Daten stationärer Patienten ≥ 65 Jahre mit ambulant erworbener Pneumonie des Marienhospital Herne aus. Die Indices werden daraus generiert und evaluiert. Alle Patienten sind ≥ 65 Jahre, so wird der kürzere CURB-Score verwendet. Er...

  8. Evaluation der Wassersparaktion "Wassersparen mit Technik" der Stadt Frankfurt 1998-2001

    OpenAIRE

    Cichorowski, Georg

    2004-01-01

    "In den Jahren 1998 bis 2001 hat die Stadt Frankfurt die Wassersparaktion „Ihr Gewinn - Wassersparen mit Technik“ durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Ökotest, die die Spartechnik geprüft hat und den Frank-furter Installateuren, die die Beratung und den Einbau durchgeführt haben, bot die Stadt ihren Bürgern eine kostenlose Beratung und einen kostenlosen Einbau der Sparartikel an. Die Bürger wurden über Plakate und persönliche Anschreiben auf die Aktion aufmerksam gemacht und...

  9. Hygienische Beschaffenheit von entsalztem Wasser, das in Filter-Presse-Anlagen mit umgekehrter Osmose gewonnen wurde

    OpenAIRE

    Rachmanin, Ju. A.; Davydova, S. G.; Selivanov, S. B.; Martynova, I. M.; Mel'nikova, A. I.

    1980-01-01

    Die organoleptischen sowie wichtigsten sanitären und chemischen Gütewerte von entsalztem Wasser, das durch umgekehrte Osmose gewonnen wurde, hängen von der Selektivität und Verwendungszeit der benutzten Zelluloseazetatmembranen ab. Fehlerfreie Zelluloseazetatmembranen mit über 80 - 90 % NaCl-Selektivität gewährleisten beim Entsalzen von Grubenbrackwasser mit einem Gesamtsalzgehalt von unter 5 g/l und eine Bor- und Bromgehalt von nicht mehr als 1,2 und 1,0 mg/l Trinkwasser, das den Normvors...

  10. Entwicklung einer lokalen Suchmaschine mit dem Web Application Server von Oracle 8

    OpenAIRE

    Weide, Jury Guido

    2003-01-01

    Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Web Application Servers in der Version 3.0 von Oracle. Der Web Application Server ist ein Programmpaket für die Entwicklung und Implementation von serverseitigen Anwendungsprogrammen, die über das Internet benutzt werden können. Das entsprechende Anwendungsprogramm wird nur vom Webserver ausgeführt. Für die Ausführung einer mit Hilfe des Web Application Server erstellten Anwendung wird auf der Clientseite nur ein Internetbrowser benötigt. ...

  11. Center for Multiscale Plasma Dynamics: Report on Activities (UCLA/MIT), 2009-2010

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Troy Carter

    2011-04-18

    The final 'phaseout' year of the CMPD ended July 2010; a no cost extension was requested until May 2011 in order to enable the MIT subcontract funds to be fully utilized. Research progress over this time included verification and validation activities for the BOUT and BOUT++ code, studies of spontaneous reconnection in the VTF facility at MIT, and studies of the interaction between Alfven waves and drift waves in LAPD. The CMPD also hosted the 6th plasma physics winter school in 2010 (jointly with the NSF frontier center the Center for Magnetic Self-Organization, significant funding came from NSF for this most recent iteration of the Winter School).

  12. Magnetresonanztomographie des anales Sphinkters mit einer endovaginalen Oberflächenspule

    OpenAIRE

    Papadopoulou, Sophia

    2003-01-01

    Die anale Inkontinenz betrifft Frauen achtmal häufiger als Männer. Als Hauptfaktor für die Entwicklung einer Inkontinenz bei Frauen gilt die vaginale Entbindung und die dadurch bedingten Schäden. Ziel der Arbeit war die Darstellung und Erfassung der anatomischen Veränderungen am analen Kontinenzorgan bei 16 Frauen mit Dammriß II.-IV.° durchschnittlich 52,1± 25,9 Wochen (Mittelwert und Standardabweichung) post partum im Vergleich zu Nulliparae mit Hilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) und ...

  13. Gizatullin Flächen mit Q-trivialem kanonischen Divisor

    OpenAIRE

    Ledwig, Kai

    2011-01-01

    Gizatullin Flächen sind algebraische affine normale Flächen über C die sich durch eine bestimmte lineare Kette von Kurven vervollständigen (kompaktifizieren) lassen. Der kanonische Divisor ist der zu den 2-Formen assoziierte Divisor und heißt Q-trivial, falls es eine natürliche Zahl n mit n· Kx∼0 gibt. Es wird unter Verwendung von gewichteten dualen Graphen bewiesen, dass jede Gizatullin Fläche X mit einem Q- trivialem kanonischen Divisor eine effektive C*-Wirkung zulässt. Aufg...

  14. Untersuchungen zu mechanischen Eigenschaften und Quellung von mit Schwefelverbindungen vernetzten Stärkemaleaten

    OpenAIRE

    Stachetzki, Jörg

    2003-01-01

    Gegenstand der Arbeit ist die Synthese von Hydrogelen auf Basis von Stärke. Die Vernetzung erfolgt mit verschiedenen Schwefelverbindungen an Stärkemaleat, das zuvor durch Veresterung des Polysacchariden mit Maleinsäureanhydrid unter schwach alkalischen Bedingungen und tiefen Temperaturen hergestellt wurde. Der durchschnittliche Substitutionsgrad (DS) variiert zwischen 0,2 und 1,1. Es werden die Effektivität der Vernetzung und das Quellvermögen der hergestellten Gele in Abhängigkeit vom einges...

  15. Oraliteralität als Interventionsstrategie in der Mail-Beratung mit Jugendlichen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Hintenberger

    2010-10-01

    Full Text Available Online-Beratung kommt Jugendlichen vor allem auf einer strukturellen Ebene entgegen. Die Niederschwelligkeit des Mediums ermöglicht die selbstbestimmte Inanspruchnahme professioneller Hilfe ohne Umweg über die Erwachsenenwelt. Oraliteralität als Interventionsstrategie ermöglicht auf der Grundlage gemeinsamer Sprach- und Sprechwirklichkeiten professionelle Online-Beratung mit Jugendlichen. Ein Blick in die Geschichte der Briefkultur zeigt, dass der Einsatz von oraliteralischen Elementen schon früh reflektiert wurde. Ausgehend von diesen Erfahrungen wird eine erste Systematik oraliteralischer Interventionen erstellt und mit konkreten Beispielen aus der Mail-Beratung dokumentiert.

  16. Prolongierte iktale Hemiparese und Aphasie in Kombination mit PLEDs im EEG: ein Fallbericht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leutmezer F

    2002-01-01

    Full Text Available Eine 89jährige Patientin wurde wegen eines konvulsiven Status epilepticus an einer internen Abteilung aufgenommen. In der Anamnese finden sich ein Zustand nach ischämischem Insult links hoch-parietal (2 Jahre vor Aufnahme, ein Zustand nach intrazerebraler Blutung in das Infarktareal (1 Jahr vor Aufnahme mit konsekutiver symptomatischer Epilepsie, die mit Lamotrigin gut eingestellt war, sowie ein chronisches, normofrequentes Vorhofflimmern. Anhand unseres Fallberichtes möchten wir mehrere Aspekte, die unserer Ansicht nach zum Teil von klinischer, zum Teil von theoretischer Bedeutung sind, herausstreichen.

  17. Pulsed orbital welding of pipelines; Orbitalschweissen mit Impulstechnik zum Verbinden von Rohren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aichele, G. [Ingenieurbuero fuer Schweisstechnik, Freiburg (Germany)

    2001-04-30

    In the orbital welding technique, the WIG welding torch circulates over the weld at constant speed. The arc length is controlled automatically by a voltage-dependent control system. The pulse generator is integrated in the motor or the welding torch and ensures accurate positioning. [German] Beim Orbitalschweissen wird der WIG-Schweissbrenner mit konstanter Geschwindigkeit in einer Kreisbahn ueber den Schweissstoss gefuehrt. Die Laenge des Lichtbogens kann mit einer spannungsabhaengigen Steuerung automatisch geregelt werden. Der im Antriebsmotor der Schweisszange eingebaute Impulsgeber sorgt fuer eine genaue Positionsangabe. (orig.)

  18. Präklinische Untersuchungen zur Radiopeptidtherapie der Peritonealkarzinose mit Alpha-Strahlern

    OpenAIRE

    Drecoll, Enken Maren Susanna

    2016-01-01

    Das Tumor Homing Peptids F3 wurde stabil an den α-Emitter 213Bi gebunden und seine zytotoxische Wirkung auf Karzinomzellen in vitro und in vivo untersucht. Hierbei konnte nachgewiesen werden, dass 213Bi-DTPA-(F3)2 in den Zellkern von Karzinomzellen internalisiert wird. Mäuse mit intraperitonealen Xenograft-Tumoren wurden mit 11,1 MBq 213Bi-DTPA-(F3)2 behandelt. In einer Tumorpräventionsstudie konnte die Überlebenszeit der Tiere um über 80 % gesteigert werden, in einer Tumorreduktionsstudie um...

  19. Einfluss des Lernprozesses auf den Umgang mit menügesteuerten Fahrerinformationssystemen

    OpenAIRE

    Totzke, Ingo

    2013-01-01

    Aufgabenstellung dieser Arbeit ist die Prozessdarstellung des Kompetenzerwerbs im Umgang mit menügesteuerten Informationssystemen (kurz: Menüsysteme) im Fahrzeug. Hierzu zählen die Darstellung des Lernverlaufs sowie der Bedeutung von förderlichen und hinderlichen Lernbedingungen. Als ein Schwerpunkt der Arbeit werden mentale Repräsentationen der Nutzer bezüglich des Menüsystems betrachtet. Zusätzlich wird die Kompatibilität des Kompetenzerwerbs für Menüsysteme mit der Fahrzeugführung geprüft....

  20. Entwicklung eines schwingbruchmechanischen Auslegungskonzeptes für innendruckbeanspruchte Bauteile mit ausgeprägten Druckeigenspannungsfeldern

    OpenAIRE

    Lechmann, Marcus

    2007-01-01

    Die Anforderungen an moderne Dieselmotoren mit Direkteinspritzung wie Fahrkomfort, Wirtschaftlichkeit und Abgasgesetzgebung steigen stetig. Eine Möglichkeit diesen Anforderungen gerecht zu werden ist die immer weitere Erhöhung der Einspritzdrücke. Dabei müssen jedoch die sicherheitsrelevanten Komponenten des Einspritzsystems, wie z.B. der Kraftstoffverteiler (Rail) des Common-Rail-Systems, die hohen Drücke zuverlässig ertragen. Eine Möglichkeit hohe Drücke mit einer maximalen Nutzung des S...

  1. Initiation of a phase-I trial of neutron capture therapy at the MIT research reactor

    International Nuclear Information System (INIS)

    The Massachusetts Institute of Technology (MIT), the New England Medical Center (NEMC), and Boston University Medical Center (BUMC) initiated a phase-1 trial of boron neutron capture therapy (BNCT) on September 6, 1994, at the 5-MW(thermal) MIT research reactor (MITR). A novel form of experimental cancer therapy, BNCT is being developed for certain types of highly malignant brain tumors such as glioblastoma and melanoma. The results of the phase-1 trials on patients with tumors in the legs or feet are described

  2. Social Networking and Science Research: The MIT-UPV and Metal 2.0 Cases

    OpenAIRE

    Ignacio, Gil Pechuán; Pilar, Conesa Garcia M.; Marta, Peris Ortiz

    2012-01-01

    The value of social networking for business isn't so clear but in other areas it has been very advanced, as in the world of collaborative research and business at the international level, can affect joint enterprise (enterprise-level) is displayed as shown in the results of the collaboration project Networking between MIT and the UPV (http://mitupv.mit.edu) and UPV and AIMME1 (http://www.metal20.org/). Most of the measurable benefits such as improved collaboration and mult...

  3. Eine raum-zeitliche Modellierung der Kohlenstoffbilanz mit Fernerkundungsdaten auf regionaler Ebene in Westafrika

    OpenAIRE

    MACHWITZ Miriam

    2011-01-01

    Der Klimawandel und insbesondere die globale Erwärmung gehören aktuell zu den größten Herausforderungen an Politik und Wissenschaft. Steigende CO2-Emissionen sind hierbei maßgeblich für die Klimaerwärmung verantwortlich. Ein regulierender Faktor beim CO2-Austausch mit der Atmosphäre ist die Vegetation, welche als CO2-Senke aber auch als CO2-Quelle fungieren kann. Diese Funktionen können durch Analysen der Landbedeckungsänderung in Kombination mit Modellierungen der Kohlenstoffbilanz quantifiz...

  4. Umweltrekonstruktion mit Hilfe der Palynologie : eine Studie über bisher ungenutzte Potentiale

    OpenAIRE

    Schneck, Tobias

    2006-01-01

    Seit einiger Zeit beobachtet man die Entwicklung der Klimaerwärmung und deren Auswirkungen auf die Umwelt. Um diese Entwicklung nachvollziehen zu können, ist es wichtig, die natürliche Dynamik eines Ökosystems zu verstehen. Diese Arbeit soll hierzu einen kleinen Beitrag leisten und beschäftigt sich mit den folgenden Fragen: 1) Ist es möglich, mit Hilfe der Pollen und Sporen in Oberflächenproben von sehr dynamischen, wasserabhängigen Ökosystemen die direkt umgebende Vegetation kleinräumig a...

  5. Bilder von zweidimensionalen Galoisdarstellungen zu Motiven mit Koeffizienten in einem Zahlkörper E

    OpenAIRE

    Schneider, Kirsten

    2002-01-01

    Sei M ein zweidimensionales Grothendieck-Motiv über einem Zahlkörper K mit Koeffizienten in einem Zahlkörper E und sei $(phi_{lambda}: G_K ightarrow Aut(H_{lambda}(M)) )_{lambda}$ das System der zweidimensionalen $lambda$-adischen Galoisdarstellungen von M. Für unsere Ergebnisse setzen wir voraus, daß das System der Determinanten $(det circ phi_{lambda})_{lambda}$ gleich dem System der d-ten Potenzen der Zyklotomischen Charaktere $(chi_{cyc,lambda}^d)_{lambda}$ ist (mit $d in Z$), was bei...

  6. MIT U TURIZMU: OD RELIGIJE, FANTAZIJE I NEISTINE DO SEMIOTIKE U VREMENU ZNAKOVA

    OpenAIRE

    Dann, Graham M. S.

    2013-01-01

    Rad daje pregled osnovnih značenja riječi mit u znanosti o turizmu transponirajući uvide u mit iz tri glavne kategorije konceptualne analize: religije, fantazije/neistine i semiotike. Za svaku od kategorija najprije se navodi nekoliko rječničkih i internetskih definicija, a zatim slijede prilozi iz akademskih tekstova koji se bave ovom temom iz jednog ili više ranije spomenutih gledišta. Pregled se oslanja na tekstove Barthesa, Cohena, Danna, Dufoura, Henninga, Nötha, Selwyna, Uzzella i Willi...

  7. Postmodern Love? Auseinandersetzungen mit der Liebe in der britischen Literatur der 1990er Jahre

    OpenAIRE

    Schäfer, Tina

    2007-01-01

    In der britischen Hochliteratur des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist ein verstärktes Interesse am Thema Liebe auszumachen. Dieses Wiedererstarken läßt sich mit der postmodernen Befindlichkeit in Verbindung setzen, also einem bestimmten Kultur- und Subjektverständnis, in dem die untersuchten Texte der 1990er Jahre zu verorten sind. Liebe als Krisenphänomen für den einzelnen Menschen bietet insbesondere in der Konfrontation mit einem prekären Zustand wie der Postmoderne eine Reibungsfläche für ...

  8. Mitä ne meistä miettii? : Kauneus & Terveys -lehden avustajasuhteet suurennuslasin alla

    OpenAIRE

    Nygård, Katja

    2010-01-01

    Kauneus & Terveys on 25—54-vuotiaille naisille suunnattu naistenlehti, jonka painopisteitä ovat kauneus- ja terveysaiheet. Lehteä kustantaa A-lehdet Oy. Kauneus & Terveys -lehdellä on vain muutama vakituinen toimittaja ja 32 kirjoittavaa avustajaa. Opinnäytetyön tarkoituksena on kartoittaa Kauneus & Terveys -lehden avustajien tyytyväisyyttä toimeksiantajaansa. Työn tavoite on selvittää mitä mieltä nykyiset avustajat ovat työskentelystä Kauneus & Terveys -lehden kanssa ja mitä parannettava...

  9. Durchhärtungstiefe von Kompositen nach Belichtung mit unterschiedlichen Lichtpolymerisationsgeräten

    OpenAIRE

    Hammerfald, Dagmar

    2010-01-01

    Die Polymerisation lichthärtender Komposite wurde bisher vor allem mit Halogenlichtgeräten durchgeführt. Eine neue Geräteentwicklung beruht auf der LED (Light Emitting Diodes)-Technologie: Hierbei werden die benötigten Lichtwellen mithilfe der Halbleitertechnik generiert und von Dioden ausgestrahlt. Das emittierte Spektrum ist genau auf den Fotoinitiator Kampferchinon abgestimmt. Im Gegensatz zu Halogengeräten ist daher die Filterung des blauen Lichtes überflüssig. Mit dem höheren Wirkungsgra...

  10. Sozialtherapie bei Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens - Ergebnisse und Katamnesen

    OpenAIRE

    Hirschberg, Wolfgang

    1999-01-01

    Berichtet wird über Ergebnisse der Arbeit mit dem Konzept der Sozialtherapeutischen Station, das speziell für Jugendliche mit Störungen des Sozialverhaltens entwickelt wurde. Während der Therapie kam es bei den Jugendlichen zu ausgeprägten Einstellungsänderungen von dissozalen hin zu prosozialen Einstellungen, ferner besserte sich das Selbstkonzept eigener Fähigkeiten, die internale Kontrollüberzeugung nahm zu, die externale Kontrollüberzeugung nahm ab. Hingegen kam es nicht zu einer ausgeprä...

  11. Sozialtherapie bei Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens. Ergebnisse und Katamnesen

    OpenAIRE

    Hirschberg, Wolfgang

    1999-01-01

    Berichtet wird über Ergebnisse der Arbeit mit dem Konzept der Sozialtherapeutischen Station, das speziell für Jugendliche mit Störungen des Sozialverhaltens entwickelt wurde. Während der Therapie kam es bei den Jugendlichen zu ausgeprägten Einstellungsänderungen von dissozalen hin zu prosozialen Einstellungen, ferner besserte sich das Selbstkonzept eigener Fähigkeiten, die internale Kontrollüberzeugung nahm zu, die externale Kontrollüberzeugung nahm ab. Hingegen kam es nicht zu einer ausgeprä...

  12. "TTIP right" geht vor "TTIP light": US-Industrie fordert ein umfassendes Handelsabkommen mit der EU

    OpenAIRE

    Daniels, Laura von

    2016-01-01

    Seitdem die letzte Runde der Verhandlungen über das Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP) Ende Februar in Brüssel beendet wurde, forciert vor allem die US-Seite das Tempo. Dabei sah es in den vergangenen Monaten eher so aus, als hätten es die USA mit dem Abschluss des Freihandelsabkommens nicht eilig. Gemeinsam mit der EU-Kommission möchte die US-Handelsbehörde nun aber bis zum Sommer Kernprobleme des Abkommens lösen. Dies soll eine Einigung "im Grundsatz" bis Ende 2016 ermögl...

  13. Klinische Wertigkeit der PET/CT mit 68Ga-DOTA-TOC bei Thymom und Thymuskarzinom

    OpenAIRE

    Sander, Nathalie

    2015-01-01

    Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die klinische Wertigkeit der PET/CT mit 68Ga-DOTA-TOC bei Thymomen und Thymuskarzinomen zu evaluieren. Diese Tumoren exprimieren typischerweise den Somatostatin-Rezeptor-Subtyp 2 (SSTR-2). In der Nuklearmedizin ermöglicht das Radiopeptid 68Ga-DOTA-TOC über die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) die Darstellung der SSTR-2-Expression in vivo. In Verbindung mit der Computertomographie (CT) als Fusionstechnik (PET/CT) ist eine präzise a...

  14. Untersuchungen mit der transkraniellen Magnetstimulation des primärmotorischen Handareals zur kortikospinalen motorischen Erregbarkeit bei älteren gesunden Personen und Patienten mit Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    Lehner, Christian

    2006-01-01

    Mit der transkraniellen Doppelreiz- und Einzelreizstimulation wurde die Erregbarkeit des primärmotorischen Handareals bei 11 alten gesunden Probanden und 15 an Morbus Parkinson Erkrankten untersucht. Im Alter zeigte sich eine Anhebung der motorischen Ruheschwelle, eine Verkürzung der postexzitatorischen Innervationsstille und eine aufgehobene intrakortikale Doppelpulsinhibition im linken M1-Hand. Die Parkinsonpatienten zeigten eine fazilitierte Stimulus-Antwort-Kurve und eine reduzierte intra...

  15. Umgang mit Verschiedenheit als Aspekt von Schulkultur: Haltung zu und Interaktion mit verhaltensauffälligen Schülern an Freinet-Schulen

    OpenAIRE

    Fuhrmeister, Uta

    2008-01-01

    Zusammenfassung Die Integration verhaltensauffälliger Schülerinnen und Schüler stellt besondere Herausforderungen an die Kompetenz von Lehrerinnen und Lehrern. Zum einen wirkt sich die spezielle Problematik dieser Schülergruppe auf die Beziehungsgestaltung mit Peers und Lehrpersonen aus, zum anderen werden auch spezifische methodische Änderungen im Unterrichts- und Lerngeschehen notwendig, um den Anforderungen, die auffällige Schüler an die Unterrichtsgestaltung stellen, gerecht zu werden...

  16. Value of radiotherapy in treatment of humeroscapular periarthritis. Comparison with MRI findings; Strahlentherapie der Periarthritis humeroscapularis mit ultraharten Photonen. Vergleich mit kernspintomographischen Befunden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zwicker, C. [Hegau Klinikum Singen (Germany). CT/MRT Abt.; Hering, M. [Hegau Klinikum Singen (Germany). Roentgenologisches Zentralinstitut; Brecht, J. [Hegau Klinikum Singen (Germany). Anaesthesiologisches Inst.; Bjoernsgaerd; Kuhne-Velte, H.J. [Klinikum Konstanz (Germany). Strahlentherapeutische Belegabt.; Kern, A. [Neurologische Praxis Singen (Germany)

    1998-09-01

    Purpose: Evaluation of MRI in radiotherapy of humeroscapular periarthritis. Patients and methods: Seventy-seven patients with humeroscapular periarthritis prospectively underwent MRI before radiotherapy. Results: Six months after radiotherapy, 34% of the patients had achieved complete pain relief, 35% major pain relief. Twenty percent had only slight improvement and 12% no improvement. Positive correlation of radiotherapy outcome and MRI findings could be shown for acute tendinitis, erosions, and complete and incomplete ruptures of the supraspinatus tendon. Conclusions: Radiotherapy is highly effective in the treatment of humeroscapular periarthritis. The indication can be improved using MRI. (orig.) [Deutsch] Fragestellung: Aussagefaehigkeit der MRT vor Strahlentherapie der Periarthritis humeroscapularis. Methodik: 77 Patienten mit Periarthritis humeroscapularis wurden prospektiv vor der Strahlentherapie mit einem Linearbeschleuniger MR-tomographisch untersucht. Ergebnisse: 6 Monate nach Beendigung der Radiatio waren 34% der Patienten beschwerdefrei. 35% zeigten eine wesentliche Besserung. 20% waren nur geringfuegig gebessert, waehrend bei 12% der Patienten die Symptomatik unveraendert fortbestand. Eine positive Korrelation der MR-Befunde mit dem Therapieerfolg bestand bei akuten Tendinitiden, Usuren sowie kompletten und inkompletten Rupturen der Supraspinatussehne. Schlussfolgerungen: Die Strahlentherapie ist neben operativen Verfahren eine weitere wertvolle Methode zur Behandlung der Periarthritis humeroscapularis. Die MRT ist zur Indikationstellung sinnvoll. (orig.)

  17. Körperliche Leistungsfähigkeit bei Patienten mit HLA B27 positiver juveniler idiopathischer Arthritis in Remission

    OpenAIRE

    Fischer, Michael Johannes

    2013-01-01

    Mit dieser Arbeit sollte untersucht werden, ob es eine Beeinträchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei Patienten bis zum 20. Lebensjahr mit inaktiver juveniler idiopathischer Arthritis bzw. einer Arthritis in Remission im Vergleich zu gesunden Gleichaltrigen gibt und wenn ja, ob ein Zusammenhang zu dem Eiweißkörper HLA B27 besteht.

  18. Trajektorienfolgeregelung einer Klasse von verteilt-parametrischen Systemen mit verteiltem Stelleingriff und mitgeführter Sensorik

    OpenAIRE

    Winkler, Franz

    2011-01-01

    In dieser Arbeit wird das Potential von drahtloser mit dem Medium mitgeführter Sensorik zur regelungstechnischen Behandlung von Systemen, die durch hyperbolische partielle Differentialgleichungen erster Ordnung mit verteiltem Stelleingriff beschrieben werden, untersucht. Die auf diese Weise erfassbaren Systeminformationen werden ausgenutzt, um konzentriert-parametrische Methoden heranziehen zu können. Darauf basierend werden neue Methoden zum Steuerungs-, Beobachter- und Regelungsentwurf dies...

  19. Langzeit-Follow-up der endoskopischen und/oder perkutan transhepatischen Therapie bei Patienten mit Gallengangsstenose nach orthotoper Lebertransplantation

    OpenAIRE

    Gerngroß, Carlos

    2013-01-01

    Die Gallengangsstenose nach orthotoper Lebertransplantation stellt eine häufige und schwerwiegende Komplikation dar. Die vorliegende Arbeit evaluiert den Langzeitverlauf der endoskopischen und/oder perkutan transhepatischen Therapie bei Patienten mit Gallengangsstenose nach orthotoper Lebertransplantation. Insgesamt konnten über 75% der Patienten mit einer medianen Therapiedauer von 10 Monaten erfolgreich therapiert werden. Dabei lag der mediane Nachbeobachtungszeitraum bei 69 Monaten. Zu...

  20. Wirkung verschiedener Insektizide und deren Kombination mit Fettsäuren und Rapsöl gegen die Salatblattlaus Nasonovia ribis-nigri

    OpenAIRE

    Wyss, Eric; Koller, Martin; Ineichen, Lukas

    2005-01-01

    Fragestellung: Mit welchen Insektiziden und in welcher Kombination mit Beistoffen können die Salatblattläuse am effizientesten bekämpft werden? Wie nützlingsschonend sind die verschiedenen Insektizide und Insektizid/Beistoff-Kombinationen?

  1. Zum Einfluß von Hypertonie, Adipositas und Stoffwechselkontrolle auf die Mikroalbuminurie bei nicht mit Insulin behandelten Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jungmann E

    1999-01-01

    Full Text Available Wie die Daten des Diabetes Control and Complications Trial (DCCT bestätigen, bestimmt bei Patienten mit Typ-1-Diabetes vorrangig die Güte der Stoffwechseleinstellung die Entwicklung oder Progredienz der Mikroalbuminurie. Die United Kingdom Prospective Diabetes Study (UKPDS macht dagegen klar, daß sich dieses eindeutige Fazit nicht einfach auf Patienten mit Typ-2-Diabetes übertragen läßt. Es wurde deshalb in einer prospektiven Studie bei 24 mikroalbuminurischen Typ-2-diabetischen Patienten (Alter: 60 ± 3 Jahre, bekannte Diabetesdauer: 4 ± 2 Jahre untersucht, welche Einflußfaktoren beim Typ-2-Diabetes verhindern, daß eine nahezu normale Stoffwechseleinstellung durch Diabetesschulung und intensivierte orale Diabetestherapie die Mikroalbuminurie ähnlich günstig beeinflußt wie beim Typ-1-Diabetes. In einer retrospektiven Analyse wurden die Patienten deshalb in 15 "Responder" (Gruppe 1 und 9 "Non-Responder" (Gruppe 2 aufgeteilt, entsprechend Normalisierung bzw. Nicht-Normalisierung der Mikroalbuminurie am Studienende. Der HbA1c-Wert sank bei allen Patienten von 7,6 ± 0,4% auf 6,1 ± 0,2% (p 0,01. Die Patienten in Gruppe 2 unterschieden sich von denen in Gruppe 1 weder in Alter, bekannter Diabetesdauer noch HbA1c-Wert. Der Body Mass-Index lag in Gruppe 2 mit 31,1 ± 1,1 kg/m² höher als in Gruppe 1 mit 27,9 ± 0,7 kg/m² (p 0,05. Die Patienten in Gruppe 2 hatten durchgängig höhere Blutdruckwerte als in der Gruppe 1 (158/91 ± 5/4 mmHg vs. 143/85 ± 6/3 mmHg trotz häufigerer Einnahme von Antihypertensiva (7/9 vs. 5/15 (p 0,05. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus ist der günstige Einfluß einer nahezu normalen Stoffwechseleinstellung auf den Risikomarker Mikroalbuminurie in viel stärkerem Maße als beim Typ-1-Diabetes davon abhängig, daß gleichzeitig eine ähnlich konsequente Kontrolle von Metabolischem Syndrom und vor allem der Hypertonie erreicht wird.

  2. Multi-Familientherapie (MFT) mit Familien von entwicklungsbeeinträchtigten, chronisch kranken und behinderten Kindern: „Das Frankfurter MFT-Modell“

    OpenAIRE

    Goll-Kopka, Andrea

    2009-01-01

    Multi-Familientherapie (MFT) ist ein evidenzbasiertes Verfahren zur Behandlung von psychischen Störungen, psychiatrischen Symptomen und körperlichen Erkrankungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, das im angelsächsischen Bereich bereits weit verbreitet ist. Erste Behandlungserfahrungen in Deutschland mit MFT für Jugendliche mit Anorexia nervosa und Kinder mit Teilleistungsstörungen belegen positive Efekte der MFT. Das Frankfurter MFT-Modell für Familien mit entwicklungsbeeint...

  3. Interaktionen zwischen Rohprotein und wasserlöslichen Kohlenhydraten bei Weidelgräsern aus dem Mischanbau mit Leguminosen und Reinsaaten

    OpenAIRE

    Möller, Sabine

    2009-01-01

    In Freilandversuchen sollte untersucht werden, ob der genetisch bedingte höhere Gehalt an wasserlöslichen Kohlenhydraten in der Hochzuckergrassorte Aberavon der Art Lolium perenne auch in einem Mischanbau mit Leguminosen weiterhin vorhanden ist. Als Referenzsorte der Grasart Lolium perenne wurde die Sorte Gladio gewählt und die Leguminosen waren Trifolium pratense mit der Sorte Lucrum, Medicago sativa mit der Sorte Planet und Lotus corniculatus mit der Sorte Oberhaunstädter. Angelegt wurde d...

  4. Untersuchung hämodynamischer Veränderungen bei partieller Flüssigkeitsbeatmung mit Perfluoroctylbromid oder Surfactantlavage zur Behandlung der Mekoniumaspiration im Tiermodell

    OpenAIRE

    Funk, Benjamin

    2005-01-01

    Eine Lavage mit exogenem Surfactant, Perfluorcarbonen alleine oder in Kombination mit der partiellen Flüssigkeitsbeatmung, jeweils mit HFOV, verbessert den pulmonalen Gasaustausch im Modell des MAS bei Ferkeln. In unserem Betrachtungszeitraum von vier Stunden erwies sich die Surfactant Lavage bezüglich des Gasaustausches als die beste Therapie. Eine Perfluorcarbonlavage alleine oder in Kombination mit der PLV erreicht nicht die PaO2-Werte einer Surfactantlavage. Der negative Einfluss einer Me...

  5. Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen im Spannungsfeld zwischen Inklusion und Exklusion : überarb. Version

    OpenAIRE

    Dornseifer, Anja

    2013-01-01

    Menschen mit Behinderungen sind besonders hohen Risiken im Erwerbsleben ausgesetzt. Dies betrifft insbesondere auch Menschen mit chronischen psychischen Erkrankungen. Insgesamt ist ihre Teilhabe am Arbeitsmarkt stark eingeschränkt. Im Vergleich mit der allgemeinen Arbeitslosenquote liegt die Arbeitslosenquote von schwerbehinderten Menschen deutlich höher und dementsprechend ist die Erwerbsquote von Menschen mit Behinderungen deutlich geringer als die allgemeine Erwerbsquote. Darüber hinaus st...

  6. Status der pränatalen Therapie von Risikoschwangerschaften mit Adrenogenitalem Syndrom und 21-Hydroxylase Defekt in Deutschland –Effekte auf Fetus und Neugeborenes

    OpenAIRE

    Vehorn, Mareike

    2011-01-01

    Die pränatale Therapie des klassischen AGS mit 21-Hydroxylase-Defekt hat das Ziel, die intrauterine Virilisierung weiblicher Feten mit AGS zu verhindern, den Mädchen aufwendige Genitalkorrekturoperationen zu ersparen und den psychosozialen Stress, der für die Familie mit der Geburt eines Mädchens mit intersexuellem Genitale verbunden ist, zu vermeiden. Die Therapie ist auch 30 Jahre nach ihrer Einführung weiterhin eine experimentelle Therapie; die Anwendung von Dexamethason in der Schwangersc...

  7. Die Nutzung der Achtsamkeits-Meditation im Gesundheitswesen: Kann das Verfahren der Protokollanalyse zur Triangulation einer Untersuchung mit Grounded Theory genutzt werden?

    OpenAIRE

    Mason, Oliver J.

    2002-01-01

    In einer Studie über Achtsamkeits-Meditation, wie sie von Teilnehmer(inne)n mit einer Vorgeschichte von Depression praktiziert wird, wurden die Methoden der Grounded Theory und der Protokollanalyse trianguliert. Die Protokollanalyse ist eine empirische qualitative Methode (mit einem quantitativen Teil), die für eine Triangulation mit anderen qualitativen Methoden wie der Grounded Theory bisher noch wenig berücksichtigt wurde. Die Protokollanalyse wurde auf Daten angewendet, die mit Hilfe der ...

  8. Biogas - a new energy source saves fossil resources; Biogas - mit neuer Energie Ressourcen schonen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thoss, C. (comp.)

    2001-07-01

    The new German Renewable Energy Sources Act (EEG) of 2000 made conditions for biogas more favourable - small wonder, as the German Biogas Association (Fachverband Biogas e.V.) co-operated with written expert opinions and many discussions with decision-makers. The subjects discussed at the 10th Biogas Conference reflect the current situation and will provide a basis for committee work in 2001. [German] Im Jahr 2000 haben sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen fuer den Biogasbereich mit dem Inkrafttreten des erneuerbaren Energiegesetz (EEG) sehr positiv entwickelt. Der Fachverband Biogas e.V. hat mit schriftlichen Stellungnahmen und in vielen Gespraechen mit Entscheidungstraegern diese Bedingungen mitgestaltet. In Zukunft gibt es noch viele Aufgaben fuer eine effektive Interessenvertretung der Biogasbranche auf Laender- und Bundesebene. Die Themen, die auf der 10. Biogastagung diskutiert werden, spiegeln die Fragen wieder, die unter Experten derzeit intensiv diskutiert werden. Die Ergebnisse des Erfahrungsaustausches auf dieser Tagung werden die Grundlage fuer die Arbeit der Gremien im Fachverband Biogas im Jahr 2001 sein. Mit dem vorliegenden Tagungsband ist es gelungen, die Basis fuer die fachlichen Gespraeche waehrend und nach der Tagung schaffen. (orig.)

  9. eLearning in der Volksschule – ein Mehrwert? - Aspekte zu einem zukunftsorientierten Unterricht mit IKT

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Dopplinger

    2011-09-01

    Full Text Available In einer Panelstudie wurde die Verbesserung der Schlüsselkompetenzen von Schülerinnen und Schülern durch eLearning in vier Volksschulen untersucht. Mit der verwendeten Webquest-Methode wurden bei drei von vier Untersuchten im Bereich der Schlüsselkompetenzen Erfolge erzielt.

  10. Underground storage with floating cover. An overview; Erdbeckenspeicher mit schwimmender Abdeckung. Eine Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heller, A.; Maureschat, G.; Duer, K. [Technical Univ. of Denmark, Lyngby (Denmark). Dept. of Buildings and Energy

    1998-12-31

    A number of underground stores have been developed in recent years in Denmark. The development has been subsidised with funds of `Development program renewable energy` launched by the Danish Ministry for Environment and Energy. First experience reports on underground storage show that more emphasis must be put on the development of storage sealing and cover construction. Hence research works currently focuses on the investigation of liner material and further development of floating cover constructions. The target is the development of underground storage using solar energy for heating that can compete with conventional heating systems technically and economically. (orig.) [Deutsch] In Daenemark hat man in den letzten Jahren eine Reihe von Erdbeckenspeichern entwickelt. Die Entwicklung wird mit Mitteln aus dem `Entwicklungsprogramm Erneuerbare Energie` vom daenischen Umwelt- und Energieministerium finanziell gefoerdert. Die ersten Erfahrungen mit Erdbeckenspeichern haben gezeigt, dass ein verstaerkter Einsatz bei der Entwicklung von Abdichtungen des Speichers und von Deckelkonstruktionen gefordert ist. Deshalb wird in Daenemark aktuell mit der Untersuchung von Linermaterialien und der Weiterentwicklung von schwimmenden Deckelkonstruktionen gearbeitet. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Erdbeckenspeicher zu entwickeln, die die Ausnutzung von Sonnenenergie zur Waermeversorgung im Vergleich mit herkoemmlicher Waermeversorgung sowohl technisch als auch oekonomisch konkurrenzfaehig macht. (orig.)

  11. Freies ZIMmer. Technologie- und Lernkulturen im "Zentrum für Interaktion mit Digitalen Medien" (ZIM)

    OpenAIRE

    Hendrik Bunke; Sandra Ostermann; Elin-Birgit Berndt

    2005-01-01

    Das ZIM an der Universität Bremen ist eine Lern- und Forschungswerkstatt für Digitale Medien in der Bildung. Der Beitrag erläutert Idee und Konzept des ZIM, schildert die Kooperation mit einer Schule im Projekt «ZIM@School» und skizziert als kurzen Ausblick methodische und inhaltliche Fragen der Evaluierung.

  12. Freies ZIMmer. Technologie- und Lernkulturen im "Zentrum für Interaktion mit Digitalen Medien" (ZIM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hendrik Bunke

    2005-06-01

    Full Text Available Das ZIM an der Universität Bremen ist eine Lern- und Forschungswerkstatt für Digitale Medien in der Bildung. Der Beitrag erläutert Idee und Konzept des ZIM, schildert die Kooperation mit einer Schule im Projekt «ZIM@School» und skizziert als kurzen Ausblick methodische und inhaltliche Fragen der Evaluierung.

  13. Neu: Elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF" jetzt mit ISS-Nummer

    OpenAIRE

    Müller, W

    2004-01-01

    Die elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF", die im Portal german medical science (gms) publiziert wird, hat ab sofort eine ISS-Nummer, mit der das Auffinden der Publikation über Bibliothekskataloge oder Suchmaschinen vereinfacht wird. Sie lautet ISSN 1614-3396 und wird ausschließlich für die elektronisch publizierten Version verwendet.

  14. The R package MitISEM : efficient and robust simulation procedures for Bayesian inference

    NARCIS (Netherlands)

    Baştürk, N.; Grassi, S.; Hoogerheide, L.; Opschoor, A.; van Dijk, H.K.

    2015-01-01

    This paper presents the R package MitISEM (mixture of t by importance sampling weighted expectation maximization) which provides an automatic and flexible two-stage method to approximate a non-elliptical target density kernel - typically a posterior density kernel - using an adaptive mixture of Stud

  15. Interkulturelles Training mit synthetischen Kulturen:Konzeption und Evaluation einer multimedialen Lernsoftware zur interkulturellen Sensibilisierung

    OpenAIRE

    Klinge, K

    2007-01-01

    Die Dissertation beschreibt die Entwicklung und Evaluation einer Lernsoftware zur interkulturellen Sensibilisierung. Grundlage des methodischen Designs bildet der Experiential Learning Cycle von Kolb. Das Programm besteht aus zwei Teilen: Ein videobasiertes Modul veranlasst zur Auseinandersetzung mit synthetischen Kulturen; Ein weiterer Teil vermittelt Wissen über interkulturelle Kommunikation. Die Entwicklung wurde von drei Evaluationsstudien zur Wirkungs- und Akzeptanzanalyse begleitet. Zun...

  16. Untersuchung verschiedener klinischer, hämatologischer, serologischer und immunologischer Parameter bei Katzen mit Katzenschnupfen

    OpenAIRE

    Bildhauer, Christian

    2001-01-01

    In der vorliegenden Arbeit konnten bei 30 Katzen mit einer Katzenschnupfensymptomatik, die aufgrund ihres klinischen Befindens in drei verschiedene Krankheitsgruppen eingeteilt wurden, Unterschiede bei verschiedenen hämatologischen, serologischen und immunologischen Parametern herausgearbeitet werden. Die mittleren Leukozytenwerte aller Patientengruppen lagen signifikant höher als jene der Kontrolltiere, aber nicht sehr hoch oberhalb des Referenzbereichs der Medizinischen und Ger...

  17. How Much Have They Retained? Making Unseen Concepts Seen in a Freshman Electromagnetism Course at MIT

    Science.gov (United States)

    Dori, Yehudit Judy; Hult, Erin; Breslow, Lori; Belcher, John W.

    2007-01-01

    The introductory freshmen electromagnetism course at MIT has been taught since 2000 using a studio physics format entitled TEAL--Technology Enabled Active Learning. TEAL has created a collaborative, hands-on environment where students carry out desktop experiments, submit web-based assignments, and have access to a host of visualizations and…

  18. Einfluss von Mirtazapin auf die Cortisolsekretion und die klinischen Parameter bei Patientinnen mit Anorexia nervosa

    OpenAIRE

    Sighart, Christian

    2006-01-01

    Das Antidepressivum Mirtazapin senkt Cortisolsekretion im Speichel bei Patientinnen mit Anorexia nervosa statistisch signifikant über die Zeit. Es wurden bei 5 Patientinnen in einem Zeitraum von 21 Tagen Speichelproben genommen. Der Schluß lautet, dass eine Mirtazapintherapie sinnvoll sein könnte, Hypercortisolismus bei Anorexia nervosa zu behandeln und HPA-Achsendysfunktion wieder herzustellen.

  19. Flow simulation of gas bearings with discrete nozzle distribution; Stroemungssimulation von Luftlagern mit diskreter Duesenverteilung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dormann, J.

    2002-07-01

    Gas bearings are used, e.g., in measuring instruments, machine tools and other machines where maximum accuracy is required. Bearings with a discrete nozzle distribution are the latest state of the art. Pressure distribution calculations for this type of bearing necessitate consideration of the discrete nozzle boreholes and a 3D flow simulation. The effects of different placement parameters are simulated, discussed, and compared with measurements. The results provide a simple formula enabling the designer to calculate the maximum bearing capacity of gas bearings with discrete nozzle distribution. [German] Luftlager werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, unter anderem in Messmaschinen, Werkzeugmaschinen und sonstigen Handhabungsmaschinen, bei denen es auf ein Hoechstmass an Genauigkeit ankommt. Vor allem die Halbleiterindustrie fordert immer kuerzer werdende Zykluszeiten, bei denen herkoemmliche Waelzlager an ihre Grenzen stossen. Der Stand der Technik wird durch Lager mit diskreter Duesenverteilung repraesentiert. Dieser Lagertyp weist eine Druckverteilung auf, deren Berechnung unter Beruecksichtigung der diskreten Duesenbohrungen eine dreidimensionale Stroemungssimulation erfordert. Es werden die Auswirkungen verschiedener Platzierungsparameter simuliert, diskutiert und mit Messungen verglichen. Die Ergebnisse fuehren auf eine einfache Faustformel fuer den Konstrukteur, mit deren Hilfe sich die maximale Tragkraft von Luftlagern mit diskreter Duesenverteilung berechnen laesst. (orig.)

  20. Multisystemische Therapie mit substanzkonsumierenden Jugendlichen: Überblick über Behandlung und Forschung

    OpenAIRE

    Sheidow, Ashli J.; Henggeler, Scott W.

    2008-01-01

    Die Multisystemische Therapie (MST) ist ein familien- und gemeindenaher Behandlungsansatz für Jugendliche mit schweren klinischen Problemen, bei denen das Risiko einer Fremdunterbringung z. B. durch Festnahme, Inhaftierung oder Aufenthalt in einer Behandlungseinrichtung besteht. Die MST hat sich in umfangreichen kontrollierten klinischen Studien als effektives Behandlungsverfahren für dissoziales Verhalten erwiesen, darunter auch Drogenmissbrauch. Schlagwörter Multisystemische Therapie ...

  1. Ausprägung von Persönlichkeitsmerkmalen bei Patienten mit Suizidversuch

    OpenAIRE

    Schwarz, Gabriela

    2007-01-01

    Analyse der Ausprägungen von Persönlichkeitsmerkmalen bei Patienten mit Suizidversuch. Als Untersuchungsinstrument wurde das MMPI-2 eingesetzt. Eine Multivariate Varianzanalyse für die zehn klinischen Basisskalen des MMPI-2 nach bestimmten Merkmalen der Suizidpatienten wurde durchgeführt. Anhand der Ergebnisse konnten die Persönlichkeitsmerkmale der Suizidpatienten genauer beschrieben werden.

  2. Onkologisches Outcome nach laparoskopischer und offener Sigmaresektion bei Patienten mit Sigmakarzinom

    OpenAIRE

    Unterhitzenberger, Maria

    2010-01-01

    Vom März 1999 bis Oktober 2005 wurden am Uniklinikum Regensburg 79 Patienten mit einem Adenokarzinom des Sigmas laparoskopisch assistiert operiert. Als Vergleichsgruppe dienten 70 konventionell operierte Patienten aus dem Zeitraum vom Februar 1998 bis September 2005. Im Rahmen einer prospektiven Studie erfolgte die Auswertung chirurgisch onkologischer Kurz- und Langzeitergebnisse nach laparoskopischer Resektion. Die eigenen Ergebnisse und Literaturdaten zeigen, dass die laparoskopisc...

  3. Lessons Learned: Findings from MIT Initiatives in Educational Technology (2000-2005)

    Science.gov (United States)

    Breslow, Lori

    2007-01-01

    Since 1999, MIT has undertaken an extensive effort in creating and implementing educational technology. Broadly speaking, there have been two kinds of efforts: developing web-based services for higher education and creating educational technology applications for use in the classroom. This article reviews a group of projects that produced…

  4. The MIT-Hawaii-IRTF Joint Campaign for NEO Spectral Reconnaissance

    Science.gov (United States)

    Binzel, R. P.; Rivkin, A. S.; Thomas, C. A.; DeMeo, F. E.; Tokunaga, A.; Bus, S. J.

    2005-01-01

    We describe a new joint observing program for routine measurement of near-Earth object (NEO) spectra being conducted by MIT, the University of Hawaii, and the NASA Infrared Telescope Facility (IRTF) on Mauna Kea, Hawaii. All spectroscopic observations obtained in this campaign are being made publicly available in near-real time.

  5. Wie umgehen mit der Rot-Esche in den Schutzgebieten Sachsen-Anhalts?

    OpenAIRE

    Schönbrodt, Robert; Jurgeit, Frank

    2013-01-01

    Am 20. September 2007 fand in Dessau, gefördert vom Bundesamt für Naturschutz, ein Workshop mit über 70 Fachleuten und Interessenten zu der Frage statt, inwieweit die eingebürgerte Baumart Rot-Esche (Fraxinus pennsylvanica) in den Hartholzauenwäldern des Mittelelbegebietes als invasiver Neophyt angesehen werden muss (Reichhoff & Eichhorn 2008).

  6. Dezentrale selbstorganisierte Grobplanung von Intralogistiksystemen mit Hilfe eines Software-Agentensystems

    OpenAIRE

    Yousefifar, Ramin; Wehking, Karl-Heinz; Beyer, Theresa; Jazdi, Nasser; Göhner, Peter

    2014-01-01

    In diesem Beitrag wird eine dezentral aufgebaute und auf Selbstorganisation basierende Methodik zur Grobplanung von Intralogistiksystemen thematisiert. Diese Methodik sieht eine Kombination des Wissenschaftsgebiets der Agentensysteme aus der Informatik mit der Materialflussplanung vor. Dieser Artikel leistet somit einen Beitrag für die Entwicklung eines intelligenten, rechnergestützten Assistenzsystems zur Planung intralogistischer Systeme. This article introduces a decentralized and self-...

  7. Rankings und Indikatoren: Hilfreiche Kennzahlen oder Verkürzungen mit fatalen Folgen?

    OpenAIRE

    van Suntum, Ulrich; Rohwer, Anja; Hülsewig, Oliver; Heilemann, Ullrich; Schmidt, Christoph M.

    2011-01-01

    Die Verdichtung von Informationen zu einer Kennzahl scheint praktisch: Sie erleichtert den globalen Vergleich verschiedener Länder. Aus der Positionierung innerhalb eines Rankings werden wirtschaftspolitische Empfehlungen abgeleitet. Der Politik wird signalisiert, genau an den Einzelkennziffern zu drehen, die im jeweiligen Ranking enthalten sind. Welche Vor- und Nachteile mit Indikatoren und Indikatorensystemen verbunden sind, diskutierten die Autoren im Rahmen der Panelsitzung, die der Wirts...

  8. Verarbeitung negativer Rückmeldung mit unterschiedlich affektiver Wertigkeit bei Kindern : eine fMRT-Studie

    OpenAIRE

    Pelz, Sabrina

    2009-01-01

    Verarbeitung von negativem Feedback (Rückmeldung) mit unterschiedlich affektiver (emotionaler) Wertigkeit bei Kindern (10 bis 13 Jahre alt). FMRT-Studie und neuronale Korrelate. Paradigma: Pseudo-Chemie-Aufgabe. Feedback: zweiteilig; individuelles Feedback und verzögert Feedback einer Peergroup. Kontraste: negatives Feedback > positivem Feedback, hoch affektives negatives Feedback > niedrig affektives negatives Feedback und niedrig affektives negatives Feedback > hoch affektives nega...

  9. Renaissance des Mittelalters (Teil 1) : oder Alte Fragen mit Neuen Antworten

    NARCIS (Netherlands)

    Reep, Frans van der

    2014-01-01

    Man kann das Heute mit keiner Zeit vorher vergleichen? Zu schnell sind die Veränderungen, zu gravierend die technologischen Möglichkeiten der Digitalisierung, des Internets? Frans van der Reep nähert sich in vielen überraschenden Parallelen in der gesellschaftlichen Entwicklung dem Gestern und Heute

  10. Pack also the sauna. Integration of electricity storage; Auch die Sauna mit rein. Einbindung von Stromspeichern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ullrich, Sven

    2013-10-01

    The installers have to handle with a variety of variables and options to plan and integrate the correct personal use system of solar power systems for their customers. [German] Die Installateure muessen mit einer Vielzahl von Variablen und Varianten zurechtkommen, um das richtige Eigenverbrauchssystem einer Solarstromanlage fuer ihre Kunden zu planen und einzubauen.

  11. Thermo-elektrooptische und thermo-optische Effekte in Flüssigkristallen mit Glaszustand

    OpenAIRE

    Selbmann, Christine

    2002-01-01

    Inhalt der vorliegenden Arbeit ist eine umfassende Charakterisierung niedermolekularer calamitischer Flüssigkristalle, die im Raumtemperaturgebiet stabile, optisch anisotrope Glaszustände ausbilden, im Hinblick auf ihre Eignung als reversible optische Langzeitspeichermedien. Im ersten Teil erfolgen grundlegende Untersuchungen zur Änderung der elektrooptischen Eigenschaften von Einzelsubstanzen und optimierten Mischungen mit einfrierbaren nematischen, cholesterischen oder ferroelektrischen Pha...

  12. Zeitmultiplex-Durchschalte-Vermittlungsnetz mit Vielfachzugriff und leitungsgebundener Signalübertragung

    OpenAIRE

    Nocker, Rudolf

    2008-01-01

    Für ein baumförmiges Zeitmultiplex-Durchschalte-Vermittlungsnetz mit Vielfachzugriff wird ein neues Funktionsprinzip vorgestellt. Dessen wesentliches Merkmal ist der geringe Bandbreitenbedarf. Die in solchen Vermittlungsnetzen bei verteilter Steuerung durch Zugriffskonflikte auftretenden Verluste an Verbindungswünschen werden berechnet. Außerdem werden die Einsatzmöglichkeiten solcher Vermittlungsnetze sowie deren verkehrstheoretische Bemessung bei Internverkehr untersucht.

  13. Erfahrung mit der Extraktion von transvenösen Kardioverter-Defibrillator (ICD Sonden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dörnberger V

    1999-01-01

    Full Text Available Die ICD-Therapie ist ein bewährtes Verfahren zur Behandlung lebensbedrohlicher ventrikulärer Herzrhythmusstörungen. Defekte der komplex aufgebauten transvenösen Sondensysteme sind beschrieben. Meist ist eine komplette Entfernung defekter Sonden sinnvoll. Wir berichten über unsere Erfahrung mit der Entfernung von 13 transvenösen Elektrodensystemen. In 7 Fällen handelt es sich um eine Endotak C 0072 Sonde (CPI/Guidant und in 6 Fällen um eine Medtronic Transvene 6936 Elektrode. Das Sondenalter zum Zeitpunkt der Extraktion lag zwischen 1,5 und 77,6 Monaten (Mittelwert 36,3 ± 18. Als Extraktionshilfen wurden das VascoExtor Stylet S (Vascomed in 6 Fällen und das Byrd Locking-Stylet 0.017 (0.018 inches (Cook in 4 Fällen verwendet. Alle Extraktionen erfolgten unter transösophagealem Echokardiographie-Monitoring (TEE und Herz-Lungenmaschinen-Bereitschaft (HLM. Ohne Dilatations-Sheath war eine Extraktion nur innerhalb der ersten 3 Monate nach Implantation möglich (n = 3. Ein besonderes Problem stellt der im Vergleich zum Sondenkörper größere Durchmesser der Schockwendel dar, da die Sonde im Verlauf von einem Bindegewebsmantel fest umschlossen und mit der Venenwand verwachsen ist. Mit dem Byrd Dilatator-Schleusenset 10,0 Fr, 11,5 Fr und 13,0 Fr war in allen Fällen eine Lösung von der Venenwand möglich. Eine Extraktion einer Sonde (Medtronic Transvene war nach auswärtigen Vorversuchen mit Zerstörung der inneren Wendel nicht mehr möglich. In einem weiteren Fall konnten zwar die venösen Wandadhäsionen gelöst werden, die distale Schockwendel war jedoch in voller Länge mit dem Endokard verwachsen und konnte nur in einer offenen Herzoperation entfernt werden. In keinem Fall kam es zu einem bedeutsamen Perikarderguß. Kein Patient verstarb in Folge der Sondenextraktion. Zusammenfassend ist die Extraktion von ICD Sonden auch lange nach Implantation möglich. Trotz unserer relativ guten Erfahrung mit der Extraktion von ICD Sonden sollte

  14. Die Kunst des Reg(istrierens mit Big Data Ein Versuch über Digitale Selbstverteidigung und Aktive Medienarbeit mit Daten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Valentin Dander

    2014-12-01

    Full Text Available Der Beitrag gibt Einblick in den Zusammenhang von Big Data Analytics und digitalen Überwachungspraktiken. Davon ausgehend werden mögliche Antworten auf die Frage nach medienpädagogischen Konsequenzen in Theorie und Praxis gegeben. Vorgeschlagen wird dabei eine Verschränkung von kritischer Analyse und aktiver Medienarbeit mit Daten. This article provides readers with an overview on the complex of Big Data and digital surveillance practices. In a second step practical as well as theoretical consequences for media education are being asked for. It is suggested to answer this question by an entanglement of critical analysis and productive involvement with data.

  15. Effektivität der neuen 7-Tage-Tripel-Therapie mit Esomeprazol, Rifabutin und Amoxicillin bei Infektionen mit Makrolid- und Imidazolresistenten Helicobacter pylori Stämmen

    OpenAIRE

    Kroettinger, Annett

    2002-01-01

    In der Therapiestudie wurden 72 Patienten, nach vorherigem Therapieversagen und kulturell nachgewiesenem gegen Metronidazol und Clarithromycin doppeltresistentem Helicobacter pylori, mit der Rifabutin-Tripel-Terapie ( ERA – 2 x 20 mg Esomeprazol, 2 x 150 mg Rifabutin und 2 x 1000 mg Amoxicillin über 7 Tage) oder der modifizierten Hochdosis-Dualtherapie (mOA – Omeprazol 3 x 40 mg und 3 x 1000 mg Amoxicillin über 14 Tage) behandelt. Die ERA-Therapie wurde von allen Patienten ohne nennenswerte u...

  16. Darstellung von silyl-substituierten homo- und heterobimetallischen Cp R -Cobalt- und Eisen-Mehrkernclustern mit nackten Pn-Liganden sowie deren Vergleich mit der alkylierten Spezies

    OpenAIRE

    Fuchs, Frank

    2001-01-01

    Der Variantenreichtum der Pentaphosphaferrocene konnte unter Verwendung von trimethylsilyl-substituierten CpR-Liganden erweitert werden. Neben den einfach und zweifach Tms-substituierten Cp- und Cp= Liganden kommt auch der gemischt substituierte Cp-'-Ligand zum Einsatz. Bei der Cothermolyse von [CpRFe(5-P5)] und [CpRCo(CO)2] entstehen eine Reihe von neuartigen und bekannten Cobalt und Eisen Mehrkernclustern mit unsubstituierten Pn-Liganden. Die Verbindungen [{Cp=Co}4P10], [{Cp=Co}4P4] und [{C...

  17. Korrelation klinischer Parameter mit der Anreicherung eines in-vivo Indikators für Amyloid bei Patienten mit Demenz bei Alzheimer-Krankheit

    OpenAIRE

    Grimmer, Timo

    2009-01-01

    In der vorgelegten Arbeit ist zunächst die Hypothese geprüft worden, dass zwischen dem klinischen Schweregrad des dementiellen Syndroms, eingeschätzt an Hand der CDR, und der zerebralen Aufnahme des Radiopharmakons PIB als Maß für die Menge des abgelagerten cerebralen Amyloid-Proteins, bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit ein positiver Zusammenhang bestehe. Ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen diesen beiden Maßen ist gezeigt worden. Die Stärke des Zusammenhangs liegt in einer ...

  18. EU Kids Online – Der sichere Umgang mit dem Internet. Österreich im europäischen Vergleich

    OpenAIRE

    Ingrid Paus-Hasebrink; Andrea Dürager

    2009-01-01

    Die Ergebnisse des dreijährigen europäischen Forschungsprojektes „EU Kids Online I“ zu Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen mit dem Internet in Europa zeigen, dass die Forschungslage zu dieser Thematik in Österreich – aber auch in vielen anderen Ländern – als defizitär bezeichnet werden muss. Zudem zählt Österreich bei mittlerer Nutzungshäufigkeit des Internets zu den Ländern mit immerhin mittlerem Online-Risiko. Österreichische Eltern scheinen sich der mit der Internetnutzung ihrer Kinde...

  19. Die Aufsicht über den Handel mit Energiederivaten nach dem Gesetz über das Kreditwesen

    OpenAIRE

    Granzow, Sonja

    2006-01-01

    Die Arbeit befasst sich mit der Frage, inwieweit die auf die herkömmliche Tätigkeit von Banken zugeschnittenen Bestimmungen des Kreditwesengesetzes (KWG) auf den Handel mit Energiederivaten übertragen werden können. Sie gliedert sich in fünf Teile: Zunächst werden in einem kurzen Überblick die wesentlichen Entwicklungen dargestellt, die zur Entstehung des Marktes für Energiederivate in Deutschland geführt haben. Der darauf folgende Abschnitt befasst sich mit den rechtlichen Grundlagen...

  20. Hormonprofilveränderungen unter DHEA-Substitution bei Patienten mit erektiler Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reiter WJ

    2001-01-01

    Full Text Available Dehydroepiandrosteron (DHEA ist das verbreitetste Hormon im menschlichen Körper und wird der Gruppe der Steroidhormone zugeordnet. Nach Bildung in der Zona reticularis der Nebennierenrinde wird es mit Hilfe des Leberenzyms Dehydroepiandrosteronsulfotransferase in das Sulfat Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS umgewandelt, zirkuliert so relativ stabil im Blut und wird in die Sexualhormone Testosteron und Östrogen im Gewebe transformiert. Eine bisher wissenschaftlich nicht abgeklärte Frage ist die Wirkung einer DHEA-Substitution auf die Serumspiegel der Sexualhormone beim Mann. Zu diesem Zweck wurden an allen Patienten mit ED, die an unserer Klinik und in zwei urologischen Kassenpraxen dieser Hormonsubstitution unterzogen wurden, im Rahmen einer prospektiven Studie ein Monitoring der wichtigsten Sexualhormone durchgeführt. Zwischen Oktober 1997 und Februar 2000 wurden 187 Patienten mit einem mittleren Alter von 52,4 Jahren, welche primär unsere Ambulanz oder zwei urologische Kassenpraxen wegen einer ED aufsuchten, nach urologischer und endokrinologischer Abklärung in diese prospektive, offene Studie aufgenommen. Alle Patienten wurden sorgfältig auf medizinische Faktoren untersucht, die einen Einfluß auf endokrinologische Abläufe haben könnten. Jeder Patient wurde mit einer Kapsel DHEA 50 mg 1 x 1 tgl. therapiert und für einen geplanten Studienzeitraum von 6 Monaten in die Studie aufgenommen. Eine statistisch signifikante Veränderung zeigten nur die Östradiolwerte. Dieser Anstieg schon begann 3 Monaten und diese Tendenz wurde bis zum Studienende beibehalten. Es konnte in dieser prospektiven Studie erstmalig in einem großen Patientenkollektiv gezeigt werden, daß sich bei männlichen Patienten mit erektiler Dysfunktion nach Substitutionstherapie mit 50 mg DHEA einmal tgl. eine statistisch signifikante Steigerung der Östradiolwerte, jedoch keine Veränderung der Testosteronwerte nachweisen läßt. Ob nun die DHEA-Wirkung beim ED

  1. Mit sprog - mit arbejde - mit liv

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pedersen, Michael Svendsen

    Med inspiration fra et økologisk perspektiv på sproglæring diskuteres mulighederne for videreudvikling af en kommunikativ pædagogik inden for arbejdspladsrelateret undervisning i dansk som andetsprog for voksne....

  2. Miscibility of lubricating oils with carbon dioxide; Mischbarkeit von Schmieroelen mit Kohlendioxid

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heide, R. [Inst. fuer Luft- und Kaeltetechnik gGmbH, Dresden (Germany); Fahl, J. [Fuchs DEA Schmierstoffe GmbH and Co. KG, Hamburg (Germany). F+E Lab.

    2001-10-01

    Due to its advantageous ecological and energetical properties CO{sub 2} presents again an interesting working fluid for various applications. For the proper design and operation of refrigeration circuits, the knowledge of miscibility characteristics of lubricating oils with CO{sub 2} is essential. Results of miscibility investigations on selected lubricants demonstrate a strong influence of chemical structure on phase behaviour with CO{sub 2}. (orig.) [German] Aufgrund seiner vorteilhaften oekologischen und energetischen Eigenschaften stellt CO{sub 2} heute trotz seines hohen Druckniveaus wieder ein interessantes Kaeltemittel fuer unterschiedliche Anwendungen dar. Fuer die Konstruktion und den Betrieb einer Kaelteanlage ist die Kenntnis der Mischungseigenschaften der Schmieroele mit CO{sub 2} erforderlich. Im folgenden werden Messergebnisse zur Mischbarkeit unterschiedlicher Oeltypen mit CO{sub 2} vorgestellt. Anhand der Mischungsluecken der untersuchten CO{sub 2}-Oel-Gemische wurde ein grossen Einfluss der chemischen Struktur auf das Phasenverhalten beobachtet. (orig.)

  3. Ischämieprophylaxe durch Betablocker bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stühlinger H-G

    2001-01-01

    Full Text Available Im Zuge eines akuten koronaren Syndroms (Herzinfarkt, instabile Angina pectoris kommt es aufgrund eines Ungleichgewichtes zwischen Sauerstoffversorgung und Sauerstoffbedarf zu einer akuten Mangelversorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff. Die Ursache ist meist in einer verminderten Sauerstoffzufuhr durch verengte bzw. verschlossene Gefäße zu sehen. Bis zur Behebung der Ursache vergehen oft mehrere Stunden, in denen sich der Patient in einer kritischen Akutsituation befindet. In dieser Zeit muß durch die Verminderung des Sauerstoffbedarfs im Herzmuskel das Ausmaß der Ischämie minimiert werden. Die Methode der Wahl ist dabei die kontrollierte Frequenzsenkung durch intravenöse Betablockade. In optimierter Weise wird diese Methode durch die Anwendung eines kardioselektiven Betablockers mit möglichst kurzer Halbwertszeit durchgeführt. Nur dieser Betablocker ermöglicht ein rasches Reagieren auf unvorhersehbare krankheitsassoziierte Komplikationen.

  4. The MIT bag model Hamiltonian as an effective Hamiltonian of quantum chromodynamics

    International Nuclear Information System (INIS)

    A possibility of derivation of the MIT bag model Hamiltonian from QCD is discussed. The bags are interpreted as wave packets of hadrons localized in the region x ≤ R where R is the bag radius. In the Fock space of gluodynamics a subspace P of the localized states is constructed and it is shown that projection of the Yang-Mills Hamiltonian into P has a representation in the Fock space PV of a Hamiltonian HV that depends on gluon fields defined inside a spherical cavity of radius R. The gluon fields obey boundary conditions. The one-to-one correspondence of vectors P and PV conserves Hermitian product, matrix elements of the Yang-Mills Hamiltonian between the states P are equal to the matrix elements of HV between the corresponding states of PV. Explicit form of the Hamiltonian HV is found. The MIT bag model Hamiltonian approximates in rough features the Hamiltonian HV

  5. Polymerisationskatalysatoren auf Basis von Titan- und Vanadiumkomplexen mit Bisphenolato-Liganden

    OpenAIRE

    Reichwald, Frank

    2001-01-01

    Die Synthese und Charakterisierung von Bisphenolato-Komplexen des Titans und Vanadiums werden beschrieben.Neben dem Methylkomplex wurde eine Reihe von Bisphenolato-Komplexen des Titan(IV) der Zusammensetzung (tbmp)(o-C6H4CH2NMe2)TiX (mit X = CH2SiMe3, CH2Ph, OTf) synthetisiert. Der Methylkomplex wurde mit B(C6F5)3 oder (tbmp)(tbmpH)Al zum Komplexkation [(tbmp)(o-C6H4CH2NMe2)Ti]+ umgesetzt und dessen Reaktivität gegenüber 1-Olefinen untersucht.Ausgehend von (tbmp)TiCl2 wurden der Dimethylkompl...

  6. KoelnArena has 18,000 seats; Die KoelnArena mit 18 000 Sitzplaetzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zerres, E.

    1999-06-01

    The ``Koelnarena`` is a new hall with 18,000 seats for sports events and cultural events, and with a skating rink in the hall center. In view of the many events (up to 180 per year), the skating rink must be glazed throughout the year (except for the summer holidays) in order to avoid the high cost of frequent freezing and thawing. [Deutsch] Die Koelnarena ist eine neue Halle fuer 18 000 Besucher in Koeln-Deutz, mit vielfacher Verwendbarkeit fuer Eishockey und Eistanz, Tennis, Volleyball, Boxen, Schausport, Showkonzerte, Oper und Tanzveranstaltungen. Das Kernstueck dieser MEGA-Halle ist die Eispiste in der Hallenmitte. Wegen der hohen Auslastung der Halle mit bis zu 180 Veranstaltungen pro Jahr muss die Eispiste ganzjaehrig (ausser waehrend der Sommerferien) vereist bleiben, um den sehr grossen Energieaufwand fuer haeufig Eisbildung (und Abtauen.) sowie die Kosten hierfuer zu vermeiden. (orig.)

  7. Novelty: Mixer with three inlets and one outlet; Neuheit: Heizungsmischer mit drei Eingaengen und einem Ausgang

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2001-03-20

    A novel mixing system with three inlets and one outlet is presented. In combination with a high-efficiency boiler, the system improves the hydraulics and the overall efficiency of a heating system as it is able to feed warm water recirculated from the radiators into the floor heating system instead of hot boiler water. [German] Man kann bei Zweikreisanlagen nicht das meist noch genuegend warme Ruecklaufwasser aus den Radiatoren in den Fussbodenheizkreis einspeisen, anstatt das heissere Kesselwasser mit dem kalten Fussbodenruecklauf zu vermischen. Wuerde man sich nicht fuer den Mischer interessieren, der beides kann: den Mischkreis bevorzugt aus dem Radiatorenruecklauf zu speisen und ihm dennoch immer ausreichende Leistung zur Verfuegung zu stellen? Dabei liegt es auf der Hand, dass eine solche Vorrichtung die Hydraulik und den Wirkungsgrad der gesamten Anlage wesentlich verbesseren wuerde, besonders in Verbindung mit einem Brennwertgeraet. (orig.)

  8. Dewatering of sludge using the hydrosoft high-pressure process; Entwaessern von Schlaemmen mit dem Hydrosoft-Hochdruckverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eder, C.; Eder, G. [Christian Eder Technology GbR, Neunkirchen (Germany)

    1999-07-01

    The hydrosoft process permits to dewater sludge, especially also sludge from municipal sewage treatment plant, until it contains a high proportion of dry substance. For existing dewatering systems equipped with the long-lived chamber filter presses, too, the dry matter content of the filter cake can be substantially increased using the hydrosoft process; only the pump system must be retrofitted. As a preliminary measure, tests with mobile pilot plants should be carried out. (orig.) [German] Mit dem Hydrosoft-Verfahren besteht die Moeglichkeit Schlaemme, insbesondere auch Schlaemme aus kommunalen Klaeranlagen, auf hohe Trockensubstanz-Gehalte zu entwaessern. Auch bei bestehenden Entwaesserungsanlagen, die mit den langlebigen Kammerfilterpressen ausgeruestet sind, koennen die Trockensubstanzgehalte der Filterkuchen mit dem Hydrosoft-Verfahren, fuer das dann nur noch das Pumpsystem nachgeruestet werden muss, wesentlich angehoben werden. Vorausgehen sollten jeweils Vorversuche mit mobilen Versuchsanlagen. (orig.)

  9. Vitalisierung der Parteiendemokratie: eine Diskussion mit Fleur de Beaufort, Warnfried Dettling, Franz Müntefering und Ton Nijhuis

    NARCIS (Netherlands)

    F. de Beaufort; W. Dettling; F. Müntefering; T. Nijhuis; J. Münch

    2011-01-01

    Die Tagung "NRW-Forum: Zukunft Demokratie - Wandel der Parteiendemokratie und Populismus" am 18. November 2011 wurde mit dem Plenum "Vitalisierung der Parteiendemokratie" abgeschlossen. Dem Mitschnitt sind die wesentlichen Positionen der Teilnehmenden vorangestellt.

  10. Molekulargenetische, endokrinologische und klinische Untersuchungen bei Patientinnen mit polyzystischem Ovar Syndrom und ovariellem Überstimulationssyndrom

    OpenAIRE

    Müller, Susanne

    2003-01-01

    Das Ziel der Arbeit war es, mittels biochemischer und molekulargenetischer Untersuchungen die Rolle des partiellen 21-Hydroxylase-Mangels in der Pathogenese des Polyzystischen Ovar Syndroms (PCOS) und des Ovariellen Überstimulationssyndroms (OHSS) zu beleuchten sowie ein charakteristisches biochemisches Profil für Patientinnen mit erhöhtem Risiko zur Ausbildung eines OHSS aufzudecken. In die Studie wurden 62 Patientinnen eingeschlossen, 23 Kontrollpersonen und 39 PCOS-Patientinnen, von dene...

  11. Alltagsnahe Psychologie mit hand-held PC und physiologischem Mess-System.

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen; Leonhart, Rainer; Foerster, Friedrich

    2002-01-01

    Alltagsnahe Psychologie und ökologische Validität sind wichtige Ziele psychologischer Forschung und Praxis. Die computer-unterstützte Methodik kann mit innovativen Strategien zu diesen Zielen wesentlich beitragen. Hand-held PC und kleine Datenrekorder für physiologische Messungen ermöglichen neue Forschungsansätze und praktische Anwendungen. Sind nicht auch Verhaltensprobleme viel überzeugender dort zu untersuchen, wo sie entstanden sind: im Alltag? Das ambulante Monitoring des Blutdrucks ode...

  12. Studium der Phononendynamik mit Pump-Probe-Experimenten im Röntgenbereich

    OpenAIRE

    Issenmann, Daniel

    2014-01-01

    Gegenstand dieser Arbeit war es, die strukturelle Dynamik von Halbleitersystemen mit Hilfe von zeitaufgelöster Röntgenbeugung zu untersuchen. Von besonderem Interesse waren hierbei isotopenangereicherte Mehrfachschichtsysteme.Zu diesem Zweck wurde an der Synchrotronquelle ANKA ein Aufbau verwirklicht und genutzt, welcher die Anregung durch einen Femtosekunden-Laserimpuls und die zeitversetzte Abfrage durch einen Röntgenpuls gestattet. Letztere können durch Nutzung des speziellen "Low-Alpha-Mo...

  13. Erste eigene Erfahrungen mit der Single-Incision Laparoscopic Surgery im klinischen Alltag

    OpenAIRE

    Würnschimmel E

    2010-01-01

    Die Single-Incision Laparoscopic Surgery (SILS) findet auch in die Urologie Eingang. Wenn zudem auch bereits komplexe Eingriffe mit dieser Technik durchgeführt wurden, so haben all diese Berichte bisher erst den Charakter von Machbarkeitsstudien. Bis auf den kosmetischen Vorteil ist die Verringerung der Morbidität noch unbewiesen. Wir haben bislang positive Erfahrungen nur bei einfacheren Eingriffen (Nierenzystenabtragung, Lymphozelenfensterung, Varikozelenoperation und Nephropexie)...

  14. Untersuchung des autonomen Nervensystems bei Patientinnen mit Anorexia nervosa, Bulimie und bei gesunden Probandinnen

    OpenAIRE

    Walter, Corinna

    2010-01-01

    Hintergrund: Der Autor untersuchte die kardiale Funktion des autonomen Nervensystems bei Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Methode: 25 Anorexie- (AN), 11 Bulimiepatientinnen (BN) und 25 gesunde Kontrollpersonen (KO) nahmen an einer standardisierten Analyse teil, bei welcher Herzrate, Blutdruck sowie sympathische und parasympathische Funktionsinidizes während Ruhe und verschiedener Provokationsmanöver (metronomisches Atmen, Valsalva-, Orthostase-Manöver und mentale Stresstests...

  15. Molekulardynamische Studien zur Partikelbildung von pharmazeutischen Wirkstoffen mit dem RESS-Verfahren

    OpenAIRE

    Römer, Frank

    2010-01-01

    Mit der hier neu entwickelten Methode zur molekulardynamischen (MD) Simulation der schnellen Expansion einer überkritischen Lösung (engl. rapid expansion of a supercritical solution = RESS) wurde die Partikelbildung von Naphthalin und Naproxen aus der CO2-Lösung untersucht. Hierfür wurde für das Naproxen ein neues geeignetes Potentialmodell entwickelt und charakterisiert. Die neu entwickelte Simulationsmethode liefert bei der Wahl der richtigen Expansionsgeschwindigkeit einen Expansionspfad, ...

  16. Entwicklung einer Software zur Bestimmung morphologischer Informationen von Wurzelsystemen mit Virtual Reality Techniken

    OpenAIRE

    Wienke, S.

    2009-01-01

    Fruchtbare Böden und sauberes Trinkwasser sind weltweit knappe Ressourcen. Zur ressourcenschonenden Boden- und Wassernutzung wird u.a. der Wasserfluss im Boden und die Wasseraufnahme durch Pflanzenwurzeln erforscht. Die unterirdischen Boden-Wurzel- Wechselwirkungen können seit einigen Jahren mit Hilfe von nicht-invasiven 3D Magnetresonanztomographie-Messungen (MRT) untersucht werden. Ausserdem wurde kürzlich ein dreidimensionales Simulationsmodell zur Beschreibung der Bodenwasseraufnahme e...

  17. Spinal navigation in combination with intraoperative computed tomography; Spinale Navigation in Kombination mit der intraoperativen Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haberland, N.; Ebmeier, K.; Hliscs, R.; Grunewald, J.P.; Kalff, R.L. [Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum der Friedrich-Schiller-Univ. Jena (Germany)

    2000-02-01

    Assisted by the mobile Tomoscan M CT system, titanium pedicle screw placement markers can be implanted into the vertebral segments prior to CT data acquisition for surgical navigation. This approach significantly enhances the spinal navigation accuracy. (orig./CB) [German] Mit Hilfe des mobilen CT-Systems Tomoscan M koennen Titanschraubmarker vor der CT-Datenakquisition in die Wirbelsegmente implantiert werden. Das fuehrt zu wesentlich hoeherer Applikationsgenauigkeit am Zielpunkt. (orig.)

  18. Kognitiv-behaviorale Psychotherapie bei Jugendlichen mit Essstörungen

    OpenAIRE

    Ruhl, Uwe; Jacobi, Corinna

    2005-01-01

    Anorexia nervosa (AN), Bulimia nervosa (BN) und Binge Eating Störungen (BED) werden unter dem Begriff Essstörungen zusammengefasst. Insbesondere die AN stellt im Jugendalter aufgrund des typischen Beginns in diesem Altersbereich eine häufige Erkrankung mit häufig ungünstigen Verlauf (Steinhausen 2002) dar. Die psychischen, sozialen und körperlichen Folgen sind gravierend. Die Therapieforschung zeigt, dass die kognitiv-behaviorale Behandlung (CBT) bei BN, BN und BED im Erwachsenena...

  19. Komplexe Aktien- und Wechselkursdynamik in einem makroökonomischen Modell mit heterogener Erwartungsbildung

    OpenAIRE

    Pierdzioch, Christian; Stadtmann, Georg

    1999-01-01

    Komplexe Aktien- und Wechselkurstrajektorien werden im Rahmen eines nichtlinearen dynamischen makroökonomischen Modells mit träger Outputanpassung am Gütermarkt und heterogener Erwartungsbildung auf den Assetmärkten abgeleitet. Die Implikationen des Aufeinandertreffens von Chartisten und Fundamentalisten für die Assetpreisvolatilität werden beleuchten. Dabei gelangen Analyseverfahren der Chaostheorie zur Anwendung. In einem weiteren Analyseschritt werden die Auswirkungen einer an Assetpreisen...

  20. Worauf achtet der Fahrer? Steuerung der Aufmerksamkeit beim Fahren mit visuellen Nebenaufgaben

    OpenAIRE

    Metz, Barbara

    2009-01-01

    Die Arbeit befasst sich mit der Steuerung der Aufmerksamkeit während visueller Nebenaufgaben beim Fahren. Es wird angenommen, dass für die visuelle Wahrnehmung beim Fahren drei Prozesse zur Steuerung der Aufmerksamkeit beitragen. (1) Über top-down Prozesse wird die Aufmerksamkeit auf für die aktuelle Handlung besonders relevante Situationsbestandteile gelenkt. (2) Explorative Wahrnehmung dient dazu, ein umfassenderes Situationsmodell zu entwickeln, das neben aktuell handlungssteuernden Situat...

  1. Mitä "TOI" tekee Tyksissä? : toimintaterapian palvelukuvaukset Turun Yliopistollisessa Keskussairaalassa

    OpenAIRE

    Nurmi, Marjo

    2012-01-01

    Mitä TOI tekee TYKSISSÄ?- kehittämisprojekti toteutettiin osana Turun Yliopistollisen Keskussairaalan T-pro, eli T-sairaalan toiminnan, organisaation ja johtamisen muutoshanketta. Kehittämisprojektin tarkoitus oli toimintaterapian tunnettavuuden lisääminen ja moniammatillisen yhteistyön kehittäminen Turun Yliopistollisessa Keskussairaalassa. Konkreettinen tavoite oli kirkastaa toimintaterapeuttien työnkuvaa muiden ammattiryhmien keskuudessa suunnittelemalla ja tekemällä läpinäkyviksi keskeisi...

  2. Wissenschaftliches Publizieren in Online-Zeitschriften: über das schwierige Vertrautwerden mit einem neuen Medium

    OpenAIRE

    Mruck, Katja; Mey, Günter

    2001-01-01

    "Mit dem Internet und seinen Medien gehen (potentiell) grundlegende Umbrüche für die Produktion, Distribution und Konsumtion wissenschaftlichen Wissens einher, wobei der vorliegende Beitrag sich auf den Stand und auf mögliche Determinanten der (Nicht-) Nutzung von Online-Journals durch Sozialwissenschaftler(innen) beschränkt. In dem vorliegenden Artikel werden neben einer kurzen Skizze technischer und struktureller Potenzen und Probleme und einer Übersicht über die aktuelle qualitative Online...

  3. Rekurrensparese nach Larynxmaskennarkose bei einem Patienten mit M. Forestier (Diffuse idiopathische Skeletthyperostose DISH)

    OpenAIRE

    Lehnert, B.; Prescher, A; Neuschaefer-Rube, C

    2008-01-01

    Wir beschreiben den Fall eines 74-jährigen Patienten mit M. Forestier der HWS, der nach einer Larynxmaskennarkose eine linksseitige Rekurrensparese zeigte. Rekurrensparesen nach Larynxmasken-Narkose sind bisher in 14 Einzelfällen beschrieben. Rekurrensparesen durch Osteophyten der Halswirbelsäule, z.B. im Rahmen eines M. Forestier, wurden ebenfalls in Einzelfällen beschrieben. Wir beschreiben anhand anatomischer Präparate das cricothyreoidale Gelenk als einen Ort, an dem eine Druck...

  4. Quantifizierung des Remifentanilverbrauchs mit und ohne Lachgas bei intravenöser Anästhesie

    OpenAIRE

    Bernard, Christoph

    2008-01-01

    Seit der Einführung des ultrakurz wirksamen Opioids Remifentanil gewinnt dessen klinische Anwendung stets mehr an Bedeutung und es ersetzt zunehmend Lachgas als intraoperatives Analgetikum. Unklar ist jedoch, in welchem Ausmaß ein Lachgasverzicht zu einer Erhöhung der erforderlichen Opioiddosis führt. In dieser Studie werden 59 Patienten mit größtenteils unfallchirurgischen Eingriffen auf zwei Untersuchungsgruppen einfach blind randomisiert und nach einem festen Studienprotokoll anästhesiert:...

  5. Ungleichgewicht von angiogenen und angiostatischen Faktoren bei Patienten mit einer Mischkollagenose

    OpenAIRE

    Strapatsas, Tobias Georg

    2011-01-01

    Hintergrund und Fragestellung: Mischkollagenosen (MCTD) sind durch Inflammation und eine gestörte Angiogenese gekennzeichnet. Eine häufige und schwerwiegende Manifestation ist der pulmonalarterielle Hypertonus (PAH). In der Systemischen Sklerose (SSc), die eine mit MCTD in gewissen Maßen vergleichbare Klinik aufweist, konnte eine Rolle des angiogenen vascular endothelial growth factor (VEGF) gezeigt werden. Eine potenzielle Rolle des angiogenen basic fibroblast growth factor (bFGF) und des an...

  6. E-Commerce. Auswirkungen auf den Bucheinzelhandel. Mit Ergebnissen der zweiten Branchenumfrage in der Region Franken

    OpenAIRE

    Kuhn, Axel

    2008-01-01

    2004 erschienen mit E-Commerce. Auswirkungen auf den Bucheinzelhandel die Ergebnisse einer empirischen Studie des Forschungsprojekts Electronic Publishing und E-Commerce im Buchhandel, welche die Auswirkungen des elektronischen Handels auf die Strukturen des Buchhandels untersuchten. Die Studie wurde 2007 wiederholt, um aus den Veränderungen Erkenntnisse über die Etablierung des elektronischen Handels im Bucheinzelhandel zu gewinnen. Die hier vorliegenden Ergebnisse zeigen auf, wie sich die E...

  7. Evidenzbasierte Therapie von Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

    OpenAIRE

    Döpfner, Manfred; Lehmkuhl, Gerd

    2002-01-01

    Der Artikel gibt einen Übersicht über den Stand der empirischen Forschung zur Wirksamkeit von Pharmako- und Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS). Einleitend wird die Bedeutung evidenzbasierter Therapie herausgearbeitet. Danach werden die Ergebnisse der international wichtigsten Therapiestudie in diesem Bereich, der amerikanischen Multimodal Treatment Study of Children with ADHD (MTA-Study), zusammengefaßt. Diese Studie belegt so...

  8. Neurofeedback bei Kindern mit ADHS – methodische Grundlagen und wissenschaftliche Evaluation

    OpenAIRE

    Gevensleben, Holger; Moll, Gunther H.; Rothenberger, Aribert; Heinrich, Hartmut

    2011-01-01

    Neurofeedback stellt ein computergestütztes Verhaltenstraining dar, das in der Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zunehmend Beachtung findet. Der vorliegende Beitrag geht auf den aktuellen Stand der Forschung ein, insbesondere die methodischen Grundlagen und Aspekte der Evaluation. In den bislang durchgeführten Evaluationsstudien konnte die klinische Wirksamkeit nachgewiesen werden. So zeigte sich ein Neurofeedback-Training z. B. in einer randomis...

  9. Entwicklung von Photoreaktoren und kinetische Untersuchungen auf dem Gebiet der photokatalytischen Wasserspaltung mit Kohlenstoffnitrid als Photokatalysator

    OpenAIRE

    Schröder, Marc

    2015-01-01

    In der hier vorliegenden Arbeit wurden die Einflüsse verschiedener Reaktionsbedingungen auf die photokatalytische Wasserstoffevolutionsreaktion (HER) untersucht, wobei Kohlenstoffnitrid als Photokatalysator, Platin als Co-Katalysator und Triethanolamin als Opferreagenz verwendet wurden. In einem neu konzipierten Photoreaktor mit einer definierten Bestrahlungsfläche wurde die Reaktion im Detail untersucht. Es konnten diverse Abhängigkeiten der HER-Rate, wie z.B. von der Lichtintensität oder de...

  10. Untersuchung der Korrelation von Insulin und Proinsulin mit einer Steatosis hepatis und dem Metabolischen Syndrom

    OpenAIRE

    Wengert, Sonja

    2014-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Zusammenhang von Insulin und Proinsulin mit einer Steatosis hepatis und dem Metabolischen Syndrom im Rahmen einer bevölkerungsbasierten Querschnittsstudie (EMIL-Studie = Echinococcus Multilocularis in Leutkirch) untersucht. Das gesamte klinische Profil, die Laborwerte, die anthropometrischen und sonographischen Daten waren für 1580 Probanden im Alter zwischen 18 - 65 Jahre verfügbar. Davon waren 804 Frauen (50,89 %) und 776 Männer (49,11 %). Das Durchschni...

  11. Entbinderungsverhalten beim Pulverspritzguss mit Mesophasenkohlenstoff und wasserlöslichen Bindersystemen

    OpenAIRE

    Derfuß, Birgit

    2009-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird der Pulverspritzguss mit Mesophasenkohlenstoffpulver als neues Verfahren zur Graphitherstellung untersucht. Das verwendete Bindersystem besteht aus einem wasserlöslichen Polymer und einem wasserunlöslichen Backbone-Polymer. Die Kombination dieser Materialien ermöglicht die Entfernung von über 50 % des Binders in einem Lösungsmittelentbinderungsschritt. Dadurch wird ein offenes Porennetzwerk gebildet, das das Entweichen von Zersetzungsprodukten während der ansch...

  12. Experimentelle und numerische Untersuchungen an Dehnungsmessstreifen (DMS) mit übereinanderliegenden Messgittern

    OpenAIRE

    Kreschel, Martin

    2002-01-01

    In der experimentellen Beanspruchungsanalyse ist der Einsatz von Dehnungsmessstreifen alltäglich. Besonders DMS-Rosetten mit übereinanderliegenden Messgittern bieten eine "punktgenaue" Auswertung des Dehnungszustandes an der Oberfläche eines Bauteiles. In numerischen und experimentellen Analysen wurde die Dehnungsübertragung in die übereinanderliegenden Messgitterschichten untersucht. Desweiteren wurde die Wärmeentwicklung der DMS-Rosetten auf verschiedenen Bauteilen untersucht.

  13. Extrakranielle stereotaktische Radiotherapie - Indikationen und erste Ergebnisse mit dem Novalis-Beschleuniger

    OpenAIRE

    Bashkirova, Liubov

    2013-01-01

    In dieser retrospektiven Untersuchung wurden die fraktionierte stereotaktische Therapie und die stereotaktische Radiochirurgie hinsichtlich ihrer Effektivität und ihres Toxizitätsprofils bei der Therapie von extrakraniell gelegenen Läsionen untersucht. Zwischen 2003 und 2007 wurden 130 Patienten stereotaktisch mit dem Novalis Linearbeschleuniger an den extrakraniellen Läsionen behandelt. In der Gruppe „Lunge“ lag die lokale Kontrollrate bei 70,8%. Eine Schmerzfreiheit oder Schmerzreduktion ko...

  14. Niederdruck-Integralschaumgießen - Technologie für Aluminiumgussteile mit reduziertem Körperschall

    OpenAIRE

    Trepper, Andre

    2010-01-01

    Die bei Leichtbaukonzepten zu beachtende Schwingungsproblematik führt zu einem Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der Akustik und denen des Leichtbaus. Mit Hilfe eines funktionellen Leichtbaus könnte beiden Ansprüchen Rechnung getragen werden. Einen Ansatzpunkt hierfür bietet der Einsatz von metallischen Schäumen, die sich neben der Gewichtsreduktion durch ihre gewichtsspezifische Steifigkeit und ihr Dämpfungsvermögen auszeichnen. Ihre mechanischen Eigenschaften verbessern sich deutlich...

  15. Ein visuelles VR-Programmiersystem mit lokalen Constraints für die interaktive virtuelle Konstruktion

    OpenAIRE

    Biermann, Peter

    2006-01-01

    Der Einbezug wissensbasierter Techniken in der Virtuellen Realität (VR) ist besonders für Anwendungen im Konstruktionsbereich zukunftsweisend, um computergraphische Entwurfsmodelle realer Objekte und deren Herstellungsprozesse bereits vor dem Bau physikalischer Produktmodelle realistisch darstellen und interaktiv verändern zu können. Mit einer solchen Zielstellung interaktiver virtueller Konstruktion konzipiert die vorliegende Dissertation ein speziell für Anwendungen der Virtuellen Realität ...

  16. Tagungsbericht: Perspektiven – Positionierungen – Methoden. Die Kulturwissenschaften und ihre Auseinandersetzung mit aktuellen Entwicklungen der Arbeitswelt

    OpenAIRE

    Seifert, Manfred

    2003-01-01

    Von 26. bis 28. September 2002 fand am Volkskundlichen Seminar der Universität Bonn eine Interdisziplinäre Fachtagung zum Thema "Neue Medien und Arbeitswelt. Translokale Arbeits- und Organisationsformen als Herausforderung für die ethnographische Praxis" statt. Ihre Durchführung erfolgte in Zusammenarbeit mit der Kommission Arbeitskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Im Mittelpunkt der Tagung standen die neuartigen strukturellen Herausforderungen, die durch die Implementieru...

  17. Robuste Multilevel-Lösung elliptischer partieller Differentialgleichungen mit springenden Koeffizienten

    OpenAIRE

    Scheufele, Klaudius

    2013-01-01

    In dieser Arbeit wird eine robuste Multilevel-Lösung für elliptische partielle Differentialgleichungen mit springenden Koeffizientenfunktionen im Kontext der Partition of Unity Methode realisiert und analysiert. Bei dieser gitterfreien Methode müssen die Koeffizientensprünge nicht auf dem gröbsten Level geometrisch aufgelöst sein, vielmehr kann durch geeignete Anreicherungsfunktionen mittels algebraischer Verfeinerung die Approximationsqualität verbessert werden. Die Implementierung eines sta...

  18. Fehlertolerante Lösung von PDEs mit der Dünngitter-Kombinationstechnik

    OpenAIRE

    Abdelaziz, Amir

    2014-01-01

    Diese Studienarbeit beschäftigt sich mit der fehlertoleranten Lösung von partiellen Differentialgleichungen (PDE). Untersucht werden Verfahren die auf der Dünngitter-Kombinationstechnik beruhen. Anhand von zwei PDEs, dem Laplace Problem und der Advektionsgleichung wird untersucht wie sich ein Fehlerausfall einer Teillösung auf den Fehler der Kombinationstechnik auswirkt. Des Weiteren werden Ansätze wie die Neuberechnung von kleineren Teillösungen, die Richardson-Extrapolation und deren Verknü...

  19. Risikoevaluation der systematischen Lymphadenektomie in verschiedenen Stadien der Lymphknotenmetastasierung bei Patienten mit malignem Melanom

    OpenAIRE

    Hartje, Christina

    2012-01-01

    Die Lymphadenektomie der regionären Lymphknotenstation bei Patienten mit malignem Melanom wird derzeit in verschiedenen Stadien der Metastasierung durchgeführt: zum einen bei mikroskopischen Lymphknotenmetastasen, d.h. Nachweis eines positiven Schildwächterlymphknotens, dem sog. Sentinel Lymphknoten. Weiterhin bei Patienten die bereits klinisch tastbare Lymphknoten und damit makroskopische Metastasen aufweisen. Während die Resektion nach klinisch palpablen Lymphknoten einheitlich befürwor...

  20. Trikuspidalklappenrekonstruktion mit dem Contour 3D Ring: klinische und funktionelle Ergebnisse

    OpenAIRE

    Ratschiller, Thomas

    2014-01-01

    Die Rekonstruktion einer funktionell insuffizienten Trikuspidalklappe (TK) mit dem dreidimensionalen Contour 3D Annuloplastiering führte in einem Kollektiv von 200 konsekutiven Patienten zu einer geringen Rate an residuellen Insuffizienzen von 4,3% sowie zu einer geringen Rate an Reoperationen (Freiheit von Reoperationen an der TK von 98,5±1,0%) und einem guten funktionellen Ergebnis (Freiheit von mittel- oder hochgradiger TI von 90,9±4,2%) 2 Jahre nach Operation.