WorldWideScience

Sample records for beta-zellverfallsenergien kurzlebiger neutronenreicher

  1. Access to Resources and Predictability in Armed Rebellion: The FAPC’s Short-lived “Monaco” in Eastern Congo Zugang zu Ressourcen und Berechenbarkeit von bewaffneten Rebellionen: Das kurzlebige “Monaco” der FAPC im östlichen Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kristof Titeca

    2011-01-01

    Full Text Available This article discusses the impact of economic resources on the behaviour of an armed group. The availability of resources, and the presence of “lootable” resources in particular, is presumed to have a negative impact on the way an armed group behaves toward the civilian population. The case of the Armed Forces of the Congolese People (Forces Armées du Peuple Congolais, FAPC in eastern Congo strongly suggests that it is necessary to look beyond this monocausal argument so as to witness the range of other factors at work. In this vein, first, the article demonstrates how the political economy literature underestimates the ease of accessibility of lootable resources. The paper then shows how the behaviour of this armed group was tied to a particular economic interest: In order to access these lootable goods, the FAPC was dependent on pre-established trading networks, so it had to increase the predictability of economic interactions through the construction of a minimum of social and economic order. Second, the article reveals how the political economy literature can underestimate the specific conflict dynamics. Military security in particular has a strong impact in this context.Dieser Beitrag widmet sich der Bedeutung von ökonomischen Ressourcen für das Verhalten bewaffneter Gruppierungen. Angenommen wird, dass der Zugang zu Ressourcen, und insbesondere zu verwertbarem Beutegut, negative Wirkung auf das Verhalten einer bewaffneten Gruppierung der Zivilbevölkerung gegenüber hat. Demgegenüber belegt der Fall der FAPC (Forces Armées du Peuple Congolais im Osten Kongos, dass es notwendig ist, jenseits dieses monokausalen Arguments nach weiteren Einflussfaktoren zu suchen. Der Autor diskutiert zunächst, inwieweit polit-ökonomische Ansätze Zugriffsmöglichkeiten auf Kriegsbeute unterschätzen. Er zeigt auf, dass sich das Verhalten der FAPC auf ein ganz bestimmtes ökonomisches Interesse zurückführen lässt: Um Zugang zu vermarktbarem Beutegut zu erhalten, war die Rebellengruppe abhängig von etablierten Handelsnetzwerken. Und um deren Funktionieren zu gewährleisten, musste die Berechenbarkeit ökonomischer Interaktionen durch die Schaffung eines Minimums an sozialer und ökonomischer Ordnung gewahrt werden. Der Artikel stellt zudem infrage, ob polit-ökonomische Ansätze spezifische Konfliktdynamiken nicht möglicherweise unterschätzen; in diesem Kontext habe beispielsweise militärische Sicherheit einen hohen Stellenwert.

  2. Verbrennung von Aktiniden aus Leichtwasserreaktoren in modularen Hochtemperaturreaktoren zur Reduzierung langlebiger Nuklide

    OpenAIRE

    Meier, Astrid

    2012-01-01

    In Leichtwasserreaktoren (LWR) entstehen langlebige und radiologisch toxische Nuklide, wie z. B. Plutonium und Minore Aktinide (Neptunium, Americium, Curium, ...), die nach der Brennelemententnahme für lange Zeit sicher verwahrt werden müssen. Zur Reduzierung des hochradioaktiven, langlebigen Materials wird unter anderem an der Umwandlung mittels Transmutation und Kernspaltung in kurzlebige Nuklide geforscht. Als Transmutationssyteme werden Generation-IV-Reaktoren und beschleunigergetriebene ...

  3. Untersuchungen zur Photofragmentierung in Edelgasmatrizen: Vergleich von tert-Butylnitrit und tert-Butylthionitrit; Untersuchung von 2,3-Diazabicyclo[2.2.1]hept-2-en

    OpenAIRE

    Schaffer, Tanja Roswitha

    2005-01-01

    Untersuchungen mit Hilfe der Matrixisolationsspektroskopie ermöglichen den Nachweis instabiler oder kurzlebiger Intermediate. Es wurden drei verschiedene Substanzen mit Hilfe spektroskopischer Methoden in Edelgasmatrizen und in Lösung untersucht. Im ersten Teil der Arbeit wurden tert-Butylnitrit und tert-Butylthionitrit betrachtet. Beide Verbindungen gehen bei Belichtung eine Photofragmentierung unter Abspaltung von NO ein, bei der in Edelgasmatrizen eine cis-trans-Isomerisierung als Konkurre...

  4. Decays of very neutron deficient nuclei below 100Sn

    OpenAIRE

    Wefers, Elmar

    2007-01-01

    Extrem neutronenarme Kerne in der Massenregion 76≤A≤100 wurden an der GSI durch Fragmentation eines 112Sn-Strahls an 9Be-Targets erzeugt. Erstmalig wurden 76Y und 78Zr identifiziert. Aus der Nichtbeobachtung von 89Rh, 85Tc und 81Nb folgen neue obere Grenzen für deren Produktionsquerschnitte bzw. Halbwertszeiten. Für die N=Z uu-Kerne 90Rh, 94Ag und 98In wurden erstmals kurzlebige supererlaubte Fermi-beta-Übergänge und ein langlebiges Isomer nachgewiesen. Die Halbwertszeiten der wichti...

  5. Relativistic exotic nuclei as projectile beams. New perspectives of studies on the properties of nuclei; Relativistische exotische Kerne als Projektilstrahlen. Neue Perspektiven zum Studium der Kerneigenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geissel, H.

    1997-03-01

    Examinations of the production cross-sections and the kinematics permitted refinement of model concepts of the peripheral reactions in exotic nuclei at energies from 100 to 1000 A MeV. Due to the strong selectivity and resolution achieved it was possible to discover a large number of novel isotopes at the fragment separator FRS, despite the relatively low projectile beam intensities of the SIS. The two twice magic nuclei found, Ni 78 and Sn 100, are particularly interesting, as they could not be measured so far with other experimental systems. Fission of relativistic uranium ions proved to be a particularly successful process yielding many medium-heavy, neutron-rich nuclei. Insight into the structure of light neutron halos could be improved. The superlarge spatial dimensions of the nuclear halos is discussed. (orig./CB) [Deutsch] Die Untersuchungen der Produktionsquerschnitte und der Kinematik fuehr ten zu einer Verfeinerung der Modellvorstellungen der peripheren Kernr eaktionen an exotischen Kernen bei Energien im Bereich von 100- 1000 A MeV. Die hohe Selektivitaet und Aufloesung waren die Voraussetzung, da ss schon bei den vergleichsweise niedrigen Projektilstrahlintensitaete n des SIS eine grosse Anzahl von neuen Isotopen am Fragmentseparator F RS entdeckt werden konnten. Besonders erwaehnenswert sind die beiden d oppelt magischen Kerne Ni 78 und Sn 100, die mit anderen experimentel len Anlagen vorher nicht zugaenglich waren.Die Spaltung relativistisch er Uranionen hat sich als eine besonders ergiebige Quelle fuer mittels chwere neutronenreiche Kerne erwiesen. Die Kenntnisse der Struktur lei chter Neutronen- Halokerne konnten erweitert werden. Die uebergrosse r aeumliche Ausdehnung der Halokerne wurde aufgezeigt.