WorldWideScience

Sample records for bei verdacht auf

  1. Diagnostische Probleme bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch an behinderten Vorschulkindern

    OpenAIRE

    Kuntzag, Lars

    1994-01-01

    Der diagnostische Prozeß bei vier entwicklungsbeeinträchigten Mädchen im Vorschulalter, deren Erzieherinnen wegen "altersunangemessener sexueller Aktivität" sexuellen Mißbrauch vermuteten, wird als Weg zum Verstehen der symptomatischen Verhaltensweisen beschrieben. Der Verdacht hat sich dabei nur bei einem Mädchen bestätigt. Es hat sich gezeigt, daß frühentwickelte Kontakt- und Beziehungsstörungen und sensumotorische Retardierungen allein oder in Verbindung mit Gewalterfahrungen der Mutter zu...

  2. Pediatric radiological diagnostics in suspected child abuse; Kinderradiologische Diagnostik bei Verdacht auf Kindesmisshandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erfurt, C.; Schmidt, U. [Technische Universitaet Dresden, Institut fuer Rechtsmedizin, Medizinische Fakultaet, Dresden (Germany); Hahn, G. [Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden, Abteilung Kinderradiologie, Institut und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik, Dresden (Germany); Roesner, D. [Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Dresden, Klinik und Poliklinik fuer Kinderchirurgie, Dresden (Germany)

    2009-10-15

    Advanced and specialized radiological diagnostics are essential in the case of clinical suspicion of pediatric injuries to the head, thorax, abdomen, and extremities when there is no case history or when ''battered child syndrome'' is assumed on the basis of inadequate trauma. In particular, the aim of this sophisticated diagnostic procedure is the detection of lesions of the central nervous system (CNS) in order to initiate prompt medical treatment. If diagnostic imaging shows typical findings of child abuse, accurate documented evidence of the diagnostic results is required to prevent further endangerment of the child's welfare. (orig.) [German] Klinisch diagnostizierte Verletzungen an Kopf, Thorax, Abdomen oder Extremitaeten eines Kindes bei scheinbar leerer Anamnese oder Angabe eines inadaequaten Traumas erfordern beim Verdacht auf ein Battered-Child-Syndrom eine erweiterte und spezialisierte radiologische Diagnostik. Diese soll insbesondere im Bereich des ZNS Verletzungsfolgen erfassen, um therapeutische Massnahmen einleiten zu koennen. Bei typischen, auf eine Misshandlung hinweisenden radiologischen Befunden ist eine praezise beweissichere Befunddokumentation erforderlich, um eine weitere Kindeswohlgefaehrdung zu vermeiden. (orig.)

  3. The role of MRI in suspected inner ear malformations; Stellenwert der MRT bei Verdacht auf Innenohrmissbildung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koesling, S.; Juettemann, S.; Amaya, B. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie; Rasinski, C.; Bloching, M. [Halle-Wittenberg Univ., Halle (Germany). Klinik fuer Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten; Koenig, E. [Leipzig Univ. (Germany). Klinik fuer Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten

    2003-12-01

    Purpose: This is a prospective analysis of the value of MRI in suspected inner ear malformations. Materials and Methods: In 50 patients (43 children and young adults, 7 adults) with suspected inner ear malformation MRI (1.5 T) was performed. In addition, 42 of these patients underwent CT. For the analysis of the inner ear structures, the constructive interference in steady state (CISS) sequence with 0.7 mm slice thickness was used. Functional tests revealed a sensorineural hearing loss or deafness in 82 temporal bones (TB) and a combined hearing loss in 4 TB. The hearing loss was unilateral in 14 patients. MRI and CT findings were compared. Results: Imaging findings were normal in 58 TB. The pathological findings included inner ear malformations (35 TB), inflammatory changes (4 TB), partial obliteration of labyrinth (2 TB) and congenital aural atresia (1 TB). An isolated absence of the cochlear nerve (1 TB) could only be found by MRI. In the remaining cases, an inner ear malformation was diagnosed by MRI and CT with the same confidence but MRI was superior in displaying the fine details. Conclusions: MRI will become the method of choice in the diagnosis of inner ear malformations. (orig.) [German] Ziel: Das Ziel der Arbeit bestand in einer prospektiven Analyse des Stellenwertes der MRT bei Verdacht auf eine Innenohrmissbildung. Material und Methodik: 50 Patienten (43 Kinder und Jugendliche, 7 Erwachsene) mit dringendem Verdacht auf eine Innenohrmissbildung erhielten eine MRT-Untersuchung (1,5 T), bei 42 dieser Patienten wurde auch eine CT durchgefuehrt. Bei der Beurteilung der Innenohrstrukturen kam die CISS-Sequenz mit einer Schichtdicke von 0,7 mm zur Anwendung. Durch Funktionstests wurde an 82 Schlaefenbeinen (SB) eine Innenohrhoerstoerung und an 4 SB eine kombinierte Hoerstoerung diagnostiziert. 14 Patienten hatten eine einseitige Hoerstoerung. MRT- und CT-Ergebnisse wurden verglichen. Ergebnisse: Einen bildgebenden Normalbefund wiesen 58 SB auf. Folgende

  4. Die Ultraschalluntersuchung der Beinvenen bei Verdacht auf Venenthrombose - eine Übersicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schellong SM

    2009-01-01

    Full Text Available Der Ultraschall der Beinvenen ist das wichtigste bildgebende Verfahren zum Nachweis oder Ausschluss einer tiefen Beinvenenthrombose. Er ist vollständig nicht-invasiv, beliebig oft wiederholbar und lässt sich bei entsprechender Übung in wenigen Minuten durchführen. Bei sicherer Beherrschung sollte die Zahl unklarer Befunde im Bereich von nicht mehr als 1–2 % liegen. Der folgende Übersichtsartikel beschreibt den Untersuchungsablauf auf der Basis der Anatomie der Beinvenen, wie er sich im UItraschall darstellt, stellt die Studienlage zur Zuverlässigkeit des Verfahrens dar und gibt Hinweise zur Dokumentation. Die Untersuchung der Beinvenen bei der diagnostischen Aufarbeitung einer Varikose oder der chronischen venösen Insuffizienz wird in dieser Übersicht nicht behandelt.

  5. Leitlinie der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG bei Verdacht auf Vorliegen von Sexualdelikten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Loimer L

    2002-01-01

    Full Text Available Sexuelle, körperliche oder psychische Gewalt gegen Frauen und Kinder stellt immer einen massiven Verstoß gegen das Recht auf Leben, Freiheit, Würde und auf die körperliche und seelische Unversehrtheit der Opfer dar. In Kenntnis der weitreichenden psychischen, körperlichen und sozialen Auswirkungen ist Gewalt als ein ernstes gesamtgesellschaftliches und gesundheitspolitisches Problem anzusehen. Unter diesem Aspekt kommt dem ärztlichen Handeln in diesem sensiblen Bereich eine wichtige Funktion in der Wahrnehmung von Gewalt, der Erstabklärung und Behandlung sowie der Einleitung von sekundärpräventiven Maßnahmen zu. Die folgende Leitlinie soll eine Anleitung geben, die auf die opferspezifische Situation eingeht, eine exakte Befunderhebung und Asservierung für diesen Bereich festlegt und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen erklärt.

  6. Reaktionen auf Geschmacksstoffe bei Duftstoffsensibilisierten

    OpenAIRE

    Fornoff, Nicole

    2005-01-01

    Positive Reaktionen im Epikutantest (ECT) auf den Duftstoffmix (DM) sind relativ häufig, teilweise ohne anamnestischen Bezug zu Duftstoffkontakt. Da Duftstoffe auch als Aromastoffe in Nahrungsmitteln weit verbreitet sind, wurde untersucht, ob die orale Zufuhr von Duftstoffen bei Sensibilisierten eine klinische Reaktion auslöst. Methode: 39 Personen mit einem positiven ECT auf den standartisierten 8%igen Duftstoffmix (DM) nahmen an der Studie teil. Bei allen Probanden wurde der DM und 11 Einze...

  7. Clinical assessment of suspected child physical abuse; Klinischer Verdacht auf Kindesmisshandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohrer, T. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Allgemeine Paediatrie und Neonatologie, Homburg/Saar (Germany)

    2009-10-15

    Violence against children has many faces. Child physical abuse, neglect, sexual abuse and interparental violence can cause acute and permanent damage and affect children's development and their life plans in the long term. In industrialized nations almost 1 child in 10 is affected. Up to 10% of child physical abuse cases involve the central nervous system with 80% of these cases occurring during the first year of life. Worldwide more than 50,000 children die as a result of violence, abuse and neglect every year, according to the United Nations Children's Fund UNICEF. In Germany, there are about 120 cases of non-accidental head injury per year. In addition to the officially known cases there is a large grey area for all forms of violence. Recognition of these cases and the provision of help for the victims require an appropriate suspicion and understanding of the pertinent pathophysiology. Suspicion must be based on a well-documented medical history and multidisciplinary diagnostic assessment. Medical confidentiality prevents the disclosure of such information making early detection networks and guidelines for collaboration absolutely indispensable. (orig.) [German] Gewalt gegen Kinder hat viele Gesichter: Kindesmisshandlung, Vernachlaessigung, sexueller Missbrauch und elterliche Partnerschaftsgewalt koennen bei Kindern und Jugendlichen zu akuten und bleibenden Schaeden fuehren und ihre Entwicklung und Lebensentwuerfe nachhaltig beeinflussen. Betroffen ist in Industrienationen fast jedes zehnte Kind. Bis zu 10% der Kindesmisshandlungen betreffen das zentrale Nervensystem. Von diesen ereignen sich ca. 80% im ersten Lebensjahr. Weltweit sterben nach Angaben der Kinderhilfsorganisation UNICEF jaehrlich ueber 50.000 Kinder an den Folgen von Gewalt, Missbrauch und Vernachlaessigung. In Deutschland ereignen sich pro Jahr ca. 120 Faelle an nichtakzidentellen Kopfverletzungen. Den oeffentlich bekannten Faellen steht eine hohe Dunkelziffer aller Formen von Gewalt

  8. Informationssystem Versorgungsdaten bei DIMDI nimmt Pilotbetrieb auf

    OpenAIRE

    Müller, W.

    2014-01-01

    Am 17. Februar 2014 nimmt das neue Informationssystem Versorgungsdaten (Datentransparenz) des DIMDI den Pilotbetrieb auf. Damit werden erstmals aggregierte Versorgungsdaten der gesetzlichen Krankenkassen für Analysen nutzbar. Das System eröffnet insbesondere der Versorgungsforschung neue Möglichkeiten: Zugänglich werden unter anderem ambulante und stationäre Diagnosen sowie Daten über ambulant verordnete und abgerechnete Arzneimittel. In dieser Vollständigkeit - über die verschiedenen gesetzl...

  9. Überlebter plötzlicher Herzkreislaufstillstand bei einem Patienten ohne strukturelle Herzerkrankung: das Brugada-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Scherr D

    2003-01-01

    Full Text Available Bei überlebtem plötzlichem Herzkreislaufstillstand bzw. bei Patienten mit Synkopen unklarer Genese ist das Brugada-Syndrom eine mögliche Differentialdiagnose. Bei Verdacht auf Brugada-Syndrom und unauffälligem 12-Kanal-EKG sollte ein Ajmalin-Test durchgeführt werden. Bei Patienten mit Brugada-Syndrom ist eine ICD-Implantation indiziert. Weiters sollte ein Familien-Screening durchgeführt werden.

  10. Zum Einfluss einer unterschiedlichen Schwefelversorgung auf Leistungsparameter, Verdaulichkeit und Spurenelementgehalte in verschiedenen Geweben bei wachsenden Rindern

    OpenAIRE

    Wessels, Anke

    2005-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit war die Untersuchung des Einflusses einer unterschiedlichen Schwefelversorgung auf die tierischen Leistungsparameter (Futteraufnahme, Gewichtsentwicklung), die Verdaulichkeit der Ration und die Spurenelementgehalte in verschiedenen Geweben bei wachsenden Rindern. Zu diesen Fragestellungen wurden drei Versuchsreihen mit Fleckviehbullen durchgeführt, bei denen Ammoniumsulfat und Calciumsulfat eingesetzt wurden. Die Schwefelgehalte in den verschiedenen Rationen von 0...

  11. Einfluss von Biofeedback auf Essverhalten, physiologische Stressreaktion und Entspannungsfähigkeit bei Adipositas

    OpenAIRE

    Stephan, Kerstin

    2012-01-01

    Adipositas betrifft 20% der deutschen Bevölkerung und ist laut WHO das größte chronische Gesundheitsproblem. Verschiedene Studien konnten bereits die Wirksamkeit von Entspannungsverfahren bei Adipositas aufzeigen, jedoch gibt es bisher keine Aussagen zur Biofeedback-Therapie bei Adipositas. Ziel dieser Studie war, den Einfluss von Biofeedback auf Essverhalten, physiologische Stressreaktion und Entspannungsfähigkeit bei Adipositas zu überprüfen. Es wurden 30 Frauen mit Adipositas Grad I und...

  12. Pigmentsynthese bei Exophiala dermatitidis : Einfluss auf Phagozytose und Oxidative Burst

    OpenAIRE

    Heidrich, Franziska Miriam

    2010-01-01

    Indolderivate wurden von der Arbeitsgruppe um Prof. Mayser 1998 erstmals bei der Hefe Malassezia furfur beschrieben, bei der sie vermutlich in einem klinischen Zusammenhang mit der Hautkrankheit Pityriasis versicolor stehen. Im Jahr 2006 konnten Nies et al. solche Indolderivate erstmals bei Exophiala dermatitidis nachweisen. Ziel der vorliegenden Arbeit war die vergleichende Untersuchung der Pigmentspektren verschiedener Stämme von Exophiala dermatitidis und ihre Überprüfung au...

  13. Nur ein Test? – Auswirkungen nicht unterstützenden Testleiterverhaltens bei Intelligenztestungen auf den Selbstwert

    OpenAIRE

    Otterpohl, Nantje; Schwinger, Malte

    2015-01-01

    Intelligenztestungen gehören zum beruflichen Alltag in der psychologischen und sonderpädagogischen Praxis. Während verschiedene Studien darauf hinweisen, dass bei der Durchführung von Intelligenztests die Art der Testinstruktion sowie das Testleiterverhalten einen bedeutsamen Einfluss auf die Testangst und die Testleistung haben, wurde bisher kaum untersucht, inwiefern diese Faktoren auch einen Einfluss auf das Selbstwertgefühl nach der Testung haben. Zur Untersuchung dieser Frage wurden mit ...

  14. Wirkung der Thrombolyse auf die Plaquemorphologie bei akutem Myokardinfarkt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gyöngyösi M

    2000-01-01

    Full Text Available Hintergrund und Hypothese: Mit Hilfe des intravaskulären Ultraschalls (IVUS kann das Ausmaß und die Morphologie der Koronarplaque effizient erfaßt werden. Wir postulieren, daß die systemische Thrombolyse die Inzidenz von koronaren Thromben bei Patienten mit Myokardinfarkt verringert und die Plaquemasse im Vergleich zu Patienten ohne Thrombolyse reduziert. Die Wirkung der systemischen Thrombolyse könnte im IVUS dargestellt und quantifiziert werden. Methode: IVUS-Daten von 27 Patienten mit Herzinfarkt und Thrombolyse (57,3 ± 3,4 Jahre, Gruppe 1 und 23 Patienten mit Herzinfarkt ohne Thrombolyse (61,8 ± 6,2 Jahre, Gruppe 2, die 1 bis 30 Tage (Mittelwert 10,5 Tage nach Infarkt erhoben wurden, wurden retrospektiv untersucht. Die qualitativen IVUS-Parameter waren: weiche oder harte Plaque, Thrombus, Plaque-Ruptur, Verkalkung, Dissektion und Plaque-Exzentrizität. Die quantitativen Messungen erfolgten mittels semiautomatischem Analyseprogramm. Die Plaquefläche wurde aus der Differenz zwischen Gefäß- und Lumen-Fläche berechnet. Ergebnisse: Intrakoronare Thromben wurden bei Patienten ohne Lyse signifikant häufiger gefunden (78,3 vs. 48,1 %, p = 0,029. Die Lumenfläche der schuldigen Läsion sowie der proximalen und distalen Referenzsegmente waren signifikant größer bei Patienten der Gruppe 1 als der Gruppe 2 (schuldige Läsion: 4,47 ± 2,71 vs. 3,84 ± 1,81 mm2, p = 0,013; proximales Referenzsegment: 9,77 ± 3,78 vs. 8,91 ± 3,93 mm2, p = 0,039; distales Referenzsegment: 7,81 ± 3,69 vs. 6,61 ± 2,7 mm2, p = 0,044. Die Plaquemasse unterschied sich jedoch nicht zwischen den beiden Gruppen. Schlußfolgerung: Die Lumenfläche der schuldigen Läsion sowie der proximalen und distalen Referenzsegmente war bei Patienten mit Lyse signifikant größer als bei Patienten ohne Lyse. Trotz Thrombolyse wurden intrakoronare Thromben in infarktbezogenen Gefäßen bei 48,1 % der Infarktpatienten gefunden.

  15. Pulskurvenanalyse in der Arteria ophthalmica als Funktion von Alter, Geschlecht, kardio-vaskulärer Risikofaktoren, Glaukom, Verdacht auf Glaukom und okulärer Hypertension

    OpenAIRE

    Fiermann, Thomas

    2009-01-01

    Die Analyse der Pulskurvenform liefert direkte Informationen über die Gefäßbeschaffenheit an der Arteria ophthalmica und deren distalem Stromgebiet. Alter, Geschlecht, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, Glaukome und Nikotinkonsum verändern die Pulskurvenform im Sinne einer „Voralterung“. Der SK und der SI könnten als Maß für die Bestimmung des biologischen Gefäßalters bei Männern und Frauen verwendet werden. Neben den bekannten Risiko-Scoren erweitert die SK- und SI-Berechnung die vask...

  16. Auswirkungen des Urin-pH auf das Ballonvolumen bei Dauerkathetern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pannek J

    2007-01-01

    Full Text Available Einleitung: Eine häufige Komplikation der transurethralen oder suprapubischen Dauerkatheterversorgung ist die Dislokation durch eine insuffiziente Katheterblockung. Die Auswirkungen des Urin-pH auf das Ballonvolumen sind dabei bisher nicht untersucht. Methodik: In einer In-vitro-Studie wurden Dauerkatheter aus Silikon und Latex mit entweder 10%iger Glyzerinlösung oder mit 0,9%iger NaCl-Lösung geblockt und 14 Tage bei verschiedenen pH-Werten in künstlichem Urin gelagert. Nach diesem Zeitraum wurde die rückgewonnene Flüssigkeit aus dem Katheterballon gemessen. Ergebnisse: Bei allen Katheterballons wurde eine Reduktion des Ballonvolumens von maximal 20 % festgestellt. Weder das verwendete Füllmedium noch das Kathetermaterial hatte signifikante Auswirkungen auf das Ausmaß der Volumenänderung. Schlußfolgerung: Die Änderung des Urin-pH führt nicht zu Volumenverschiebungen im Katheterballon.

  17. Der Einfluß viszeraler afferenter Nervenfasern auf den postoperativen Ileus bei der Ratte

    OpenAIRE

    Meile, Tobias

    2003-01-01

    Der postoperative Ileus steht häufig einer schnellen Genesung der Patienten im Wege. Frühere Untersuchungen haben erkennen lassen, daß Capsaicin-sensible, afferente Nervenfasern bei der Induktion des postoperativen Ileus wahrscheinlich eine entscheidende Rolle spielen. Ratten in der vorliegenden Arbeit wurden Dehnungsmeßstreifen zur Registrierung der gastrointestinalen Motilität auf die Darmwand genäht. Capsaicin wurde entweder intraperitoneal oder intraluminal in das Zökum appliziert, gle...

  18. Wirksamkeit von Selbsthypnose auf Schmerzen bei Erwachsenen: Systematische Literaturreview

    OpenAIRE

    Schmid, Natascha; Z’Brun-Schnyder, Silvia

    2015-01-01

    Problembeschreibung: Im Pflegealltag ist Schmerz ein bekanntes und häufig anzutref- fendes Symptom, welches in jeder Altersgruppe auftreten kann. Schmerzen können plötz-lich entstehen oder allmählich beginnen und sich bei unzureichender Therapie zu chroni-schen Schmerzen entwickeln. Schmerz kann mit medikamentösen und nicht medikamen-tösen Therapien behandelt werden. Zu diesen nicht medikamentösen Therapien gehört unter anderem die Selbsthypnose. Ziel: Das Ziel dieser systematischen Liter...

  19. Der Einfluß des vasoaktiven intestinalen Peptids auf den postoperativen Ileus bei der Ratte

    OpenAIRE

    Klumpp, Anna-Maria

    2005-01-01

    Ziel der vorgelegten Arbeit war, die Beteiligung des vasoaktiven intestinalen Peptids (VIP) an der Pathogenese des postoperativen Ileus zu untersuchen. Mittels Dehnungsmeßstreifen, welche bei Sprague-Dawley-Ratten auf Magen, Dünn- oder Dickdarm genäht wurden, konnte die gastrointestinale Motilität in einem Ileus-Modell aufgezeichnet werden. Präoperativ ehielten die Tiere entweder einen VIP-Rezeptorantagonisten (D-P-Chloro-Phe6, Leu17-VIP) oder Plazebo (Vehikel) intraperitoneal injiziert. Get...

  20. Nitrogen emissions during pyrolysis and combustion; Einfluesse auf die Stickstofffreisetzung bei der Pyrolyse und Verbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koepsel, R.F.; Friebel, J.; Halang, S. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. IEC

    1998-09-01

    Reduction of nitric oxide emissions during brown coal combustion is an important contribution to clean utilisation of this very important domestic primary energy source. In modern processes, the nitrogen contained in the fuels is the main source of oxides. The distribution of this nitrogen in the products can be influenced by modifying the degassing parameters especially in the first phase of combustion, i.e. pyrolysis. The heat-up rate, pressure, as well as the genesis and mineral content of the coal were found to be the main influencing paramters. Depending on the fuel characteristics (degree of coalification, concentration of volatile matter, ash composition), the nitrogen released during pyrolysis and the nitrogen retained in the solid residue contribute to the total emissions of nitric oxides in different degrees. (orig.) [Deutsch] Die Verminderung der Stickoxidemission bei der Verbrennung von Braunkohle stellt einen wichtigen Beitrag zur sauberen Verwertung dieses bedeutendsten einheimischen Primaerenergietraegers dar. In modernen Prozessen bildet dabei der im Brennstoff gebundene Stickstoff die Hauptquelle der Oxide. Insbesondere durch Einflussnahme auf die Entgasungsbedingungen waehrend der ersten Phase der Verbrennung - der Pyrolyse - kann die Verteilung dieses Stickstoffes auf die Produkte beeinflusst werden. Als wesentliche Einflussgroessen auf die Einbindung in den verbleibenden Koks und die Freisetzung fluechtiger N-haltiger Gase (HCN, NH{sub 3}) wurden die Aufheizgeschwindigkeit, der Druck und die Mineralsubstanz der Kohle gefunden. Eine wesentliche Einflussgroesse stellt daneben auch die Herkunft der Kohlen dar. In Abhaengigkeit von den Brennstoffeigenschaften (Inkohlungsgrad, Gehalt an fluechtigen Bestandteilen, Aschezusammensetzung) tragen der waehrend der Pyrolyse freigesetzte und der im festen Rueckstand verbleibende Stickstoff in unterschiedlichem Masse zur Gesamtemission an Stickoxiden bei. (orig.)

  1. Geschlechtsunterschiede in der genetischen Übertragung bei Suchterkrankungen - eine Übersicht, basierend auf Familien-, Zwillings- und Adoptionsstudien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franke P

    2003-01-01

    Full Text Available In der hier vorliegenden Übersicht sollen Geschlechtsunterschiede in der genetischen Übertragung von Suchterkrankungen anhand der bislang vorliegenden Daten aus Zwillings-, Adoptions- und Familienstudien dargestellt werden. Trotz der geringeren Prävalenz von substanzgebundener Abhängigkeit und Mißbrauch bei Frauen im Vergleich zu Männern in der Allgemeinbevölkerung, erscheint in Anbetracht der bislang vorliegenden Adoptions- und Zwillingsstudien die These, wonach Abhängigkeitserkrankungen bei Frauen weniger durch genetische Faktoren bedingt seien als bei Männern, nicht länger haltbar und bedarf einer Modifikation: Das Ausmaß der genetischen Einflüsse scheint demnach bei Männern und Frauen substanzspezifisch zu variieren. So deuten insbesondere die Daten aus Zwillingsstudien darauf hin, daß genetischen Faktoren bei Cannabis- und Kokainabhängigkeit unter Frauen sogar eine stärkere Bedeutung als bei Männern zukommt. Neuere Zwillingsstudien zeigen, daß bei der Opiatabhängigkeit genetische Faktoren auch bei Frauen eine Rolle spielen. Insgesamt besteht weiterer Forschungsbedarf hinsichtlich einer geschlechtsspezifischen Übertragung von Suchterkrankungen, da die bisherigen Ergebnisse und Schlußfolgerungen auf der Basis von Familien-, Zwillings- und Adoptionsstudien teilweise widersprüchlich und somit insgesamt als vorläufig zu betrachten sind.

  2. Malignome der Prostata bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom: Onkologische Auswirkungen auf mögliche apexerhaltende Zystektomieverfahren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gakis G

    2010-01-01

    Full Text Available Einleitung: Aktuelle Studien legen nahe, dass Zystektomien mit Erhalt des Prostataapex bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom die postoperative Kontinenz und erektile Funktion verbessern können. Jedoch existieren Bedenken hinsichtlich des postoperativen onkologischen Ergebnisses. Material und Methoden: Zwischen 2004 und 2007 wurden die klinischen und histologischen Parameter von 95 konsekutiven, radikal zystektomierten Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom hinsichtlich eines im Prostataapex lokalisierten Malignoms sowie der prä- und postoperativen PSA-Werte untersucht. Ergebnisse: Ein inzidentelles Prostatakarzinom (PCa wurde histologisch bei 26 von 95 Patienten (27,4 % nachgewiesen, wobei 7 hiervon im Prostataapex lokalisiert waren (mittleres Alter: 69 Jahre. Der mittlere präoperative PSA-Wert lag bei 3,3 ± 0,8 ng/ml (0,2–14 und war postoperativ unterhalb der Nachweisgrenze bei allen Patienten (mittleres Follow-up: 14,3 Monate; 3–32. Der präoperative Gesamt-PSAWert lag bei im Prostataapex lokalisierten PCa bei 5,7 ± 2,0 ng/ml (0,22–14 im Vergleich zu 2,0 ± 0,6 ng/ml (0,2–9 beim außerhalb des Prostataapex lokalisierten PCa (p 0,04. Weitere 7 der 95 (7,4 % Patienten wiesen ein Urothelkarzinom im Prostataapex ohne weitere pathologische Hinweise in der präoperativen transurethralen Resektion auf. Schlussfolgerungen: Basierend auf unseren Daten trägt ein apexerhaltendes Zystektomieverfahren bei Patienten mit invasivem Harnblasenkarzinom ein Gesamtrisiko von 14,8 % für einen Verbleib von Malignomgewebe in situ und ist deshalb nicht zu empfehlen. Weiterhin waren die PSA-Werte bei im Prostataapex lokalisierten PCa signifikant erhöht. Keiner der präoperativen Parameter konnte ein Malignom im Prostataapex sicher ausschließen.

  3. Einfluss humoraler Faktoren auf die neuromuskuläre Transmission bei der chronischen inflammatorischen demyelinisierenden Polyneuropathie (CIDP)

    OpenAIRE

    Bertram, Simone

    2011-01-01

    Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP) ist eine erworbene Erkrankung des peripheren Nervensystems (PNS), an deren Entstehung sowohl zellvermittelte als auch humorale Immunmechanismen gegen bisher unbekannte Antigene beteiligt sind. Um neue Erkenntnisse über die Rolle humoraler Faktoren bei der CIDP zu erlangen, wurde der Effekt von aufgereinigtem IgG von elf Patienten mit klassischer CIDP auf die neuromuskuläre Transmission untersucht. Mit Hilfe der durchströ...

  4. Lassen Veränderungen des Prostata-spezifischen Antigen- (PSA-) Spiegels nach Prostatastanzbiopsie Rückschlüsse auf das pathologische Ergebnis zu?

    OpenAIRE

    Volkmer BG; Gottfried H-W; Herkommer K; Küfer R; Neßlauer T

    2004-01-01

    Einleitung: Die diagnostische Biopsie der Prostata führt bekanntermaßen zum Anstieg des Serum-PSA-Spiegels. Diese prospektive Untersuchung sollte die Frage klären, ob die Änderungen des Serum-PSA-Spiegels nach Stanzbiopsie Rückschlüsse auf das histologische Ergebnis zulassen und so als Entscheidungshilfe bei der Frage der Rebiopsie dienen können. Patienten und Methoden: Insgesamt 79 konsekutive Patienten mit klinischem Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms (PCA) und einem Gesamt...

  5. Einfluss der periduralen Schmerztherapie auf postoperative Schmerzen und Darmtätigkeit bei Patienten nach offener Nephrektomie, Teilnephrektomie oder Nephroureterektomie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rud O

    2015-01-01

    Full Text Available Einleitung: Wir untersuchten prospektiv den Einfluss der periduralen Schmerztherapie auf postoperativen Schmerz und Darmtätigkeit bei Patienten nach elektiver offener Nephrektomie, Teilnephrektomie oder Nephroureterektomie. Patienten und Methoden: Es wurden 38 konsekutive Patienten (mittleres Alter 62,39 ± 16,09 mit einem mittleren Body-Mass-Index von 27,33 ± 3,77 untersucht, die sich zwischen Januar und Dezember 2013 in unserer Klink einer offenen Nephrektomie, Teilnephrektomie oder Nephroureterektomie unterzogen hatten. Zur postoperativen Schmerztherapie wurden 20 (52,63 % Patienten präoperativ mit einem Periduralkatheter (PDK versorgt. Die Angabe der Schmerzintensität erfolgte anhand einer numerischen Ratingskala (NRS von 0–10. Zudem wurden der „postoperative Opioidverbrauch“ und der „Zeitpunkt des ersten Stuhlgangs“ zwischen beiden Gruppen auf signifikante Unterschiede mittels T-Test überprüft. Die Patienten mit PDK wurden hinsichtlich sensomotorischer Defizite und Kraftminderung untersucht. Ergebnisse: Die Patienten mit PDK hatten im Vergleich zu den Patienten ohne PDK signifikant weniger Schmerzen (maximaler Schmerz 3,35 vs. 6 Punkte auf der NRS, weniger Opioidverbrauch (2 von 20 Pat. in der PDK-Gruppe und 15 von 18 Pat. in der Gruppe ohne PDK und früher ersten Stuhlgang (p = 0,014. 6 von 20 Patienten gaben am 1. postoperativen Tag Parästhesien in Ober und/oder Unterschenkel an. Bis zum 3. postoperativen Tag waren sie bei allen Patienten nicht mehr nachweisbar. Schlussfolgerung: In unserer kleinen Studie zeigte sich ein positiver Einfluss der periduralen Analgesie auf die postoperativen Schmerzen, den Opioidverbrauch sowie auf die Darmtätigkeit. Dieses Verfahren soll gegenüber möglichen Komplikationen abgewogen werden. Hierzu sind Studien mit größerer Fallzahl notwendig.

  6. Einfluss von Mirtazapin auf die Cortisolsekretion und die klinischen Parameter bei Patientinnen mit Anorexia nervosa

    OpenAIRE

    Sighart, Christian

    2006-01-01

    Das Antidepressivum Mirtazapin senkt Cortisolsekretion im Speichel bei Patientinnen mit Anorexia nervosa statistisch signifikant über die Zeit. Es wurden bei 5 Patientinnen in einem Zeitraum von 21 Tagen Speichelproben genommen. Der Schluß lautet, dass eine Mirtazapintherapie sinnvoll sein könnte, Hypercortisolismus bei Anorexia nervosa zu behandeln und HPA-Achsendysfunktion wieder herzustellen.

  7. Einfluss von Statinen, Niereninsuffizienz, Chlamydia pneumoniae-Infektion und Toll-like-Rezeptordefekten auf die Maturation und Funktion Dendritischer Zellen bei der Atherogenese im Mausmodell

    OpenAIRE

    Rieger, Andreas

    2013-01-01

    Hintergrund und Ziele Die Atherosklerose ist, wie Forschungsergebnisse des vergangenen Jahrzehnts zeigen, eine inflammatorische Erkrankung. Neuere Arbeiten weisen auf die zentrale Bedeutung Dendritischer Zellen (DCs) bei der Initiierung der Entzündung im Rahmen der Athersosklerose hin. Ziel unserer Arbeit war es deshalb, tierexperimentell die Auswirkung verschiedener Einflussfaktoren auf die Rekrutierung, Reifung und Fähigkeit zur T-Lymphozyten-Aktivierung von DCs, und damit zusammenhängend, ...

  8. Einflüsse von Pimecrolimus und Triamcinolonacetonid auf die epidermale Hautbarriere bei atopischer Dermatitis

    OpenAIRE

    Weppner, Merle

    2016-01-01

    Untersuchung der epidermalen Hautbarriere durch Bestimmung klinischer Parameter, biophysikalischer Parameter (Transepidermaler Wasserverlust, Hauthydratation, Integrität des St. corneum), lichtmikroskopischer Analysen (Immunhistochemie auf epidermale Proliferations- und Differenzierungsmarker) sowie elektronenmikroskopischer Analysen (Lamellenkörperchen/ lamellar bodies).

  9. Schlafentzug: Wirkung auf Stimmung, Müdigkeit und spontane Schlafepisoden bei depressiven Patienten und gesunden Versuchspersonen

    OpenAIRE

    Hudjetz, Saskia

    2012-01-01

    Die Studie untersuchte 36 stationär behandelte Depressive und 24 gesunde Probanden zum Therapieeffekt eines 40-stündigen Schlafentzugs. Kontinuierlich wurde das Schlaf-EEG mit einem portablen System untersucht. Alle drei Stunden schätzten sie ihre Stimmung und Befindlichkeit auf visuellen Analogskalen ein. Die Ergebnisse bestätigen: Das Ansprechen auf Schlafentzug ist umso besser, je konsequenter Schlaf vermieden wird. Zwischen Depressiven und Gesunden zeigen sich gegenläufige Effekte hinsich...

  10. Diagnostische Besonderheiten bei der Inkontinenz des Mannes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fischer M

    2004-01-01

    Full Text Available Es gibt 3 Ursachen für die männliche Harninkontinenz: die Detrusorfehlfunktion (drangbedingter Harnverlust bei Blasenreizung; die Obstruktion, meistens durch die Prostata bedingt, welche zur Überlaufinkontinenz führen kann; die (postoperative oder posttraumatische Sphinkterinkompetenz (Schließmuskelläsion mit Stressinkontinenz. Die Aufgabe der Diagnostik ist es, die Ursache(n herauszufinden, teilweise mit therapeutischen Mitteln. In der Stufendiagnostik erfolgt die erste Abklärung beim Facharzt mit Harnanalyse, Restharnbestimmung, Uroflow und je nach Symptomatik sofortiger Endoskopie. Eine alleinige Drangsymptomatik kann medikamentös anbehandelt werden. Die Beseitigung einer Obstruktion muß meist operativ erfolgen, da die medikamentöse Therapie kaum ausreicht. Bei unklaren Befunden bezüglich einer Obstruktion, Therapieresistenz bei Dranginkontinenz, Postprostatektomie-Inkontinenz und bei Verdacht auf neurogene Ursache der Inkontinenz sollte die weitere Abklärung über eine Spezialambulanz großteils inkl. Urodynamik erfolgen (mit Blasendruckmessung, Flow/EMG, Urethradruckmessung und Harnröhrenröntgen. Je nach Ergebnis kann dann eine gezielte Therapie eingeleitet werden.

  11. Der Einfluss der Anästhetika Sevofluran und Propofol auf die Regulation der apoptoseassoziierten Proteine Bax, Bcl-2, Mdm-2 und p53 nach inkompletter zerebraler Hemisphärenischämie bei der Ratte

    OpenAIRE

    Bachl, Monika Maria

    2005-01-01

    Der Einfluss der Anästhetika Sevofluran und Propofol auf apoptoseassoziierte Proteine während zerebraler Ischämie ist bisher nicht erforscht. In der vorliegenden Studie wurden die Effekte dieser Narkotika auf die Regulation der Apoptosefaktoren Bax, Bcl-2, Mdm-2 und p53 bei 36 narkotisierten Sprague-Dawley-Ratten untersucht, bei denen eine inkomplette zerebrale Hemisphärenischämie mit anschließender Reperfusion induziert wurde. Die Apoptosefaktoren wurden mittels Immunfluoreszenz- und Western...

  12. Die Wirkung einer hochdosierten Langzeittherapie mit Cerivastatin auf Letalität, Hämodynamik und linksventrikuläres Remodeling nach Myokardinfarkt bei weiblichen Ratten

    OpenAIRE

    Schweizer, German

    2007-01-01

    Die Wirkung einer hochdosierten Langzeittherapie mit Cerivastatin auf Letalität, Hämodynamik und linksventrikuläres Remodeling nach Myokardinfarkt bei weiblichen Ratten Um die Wirkung einer hochdosierten Statintherapie auf das linksventrikuläre Remodeling und Überleben nach Myokardinfarkt zu studieren, behandelten wir weibliche Ratten nach Koronarligatur mit dem HMG-CoA-Reduktase-Inhibitor Cerivastatin (0.6 mg/kg Körpergewicht). Zusätzlich wurde einigen Tieren der NO-Synthase Inhibitor N-Nitr...

  13. Die abbildung eines schreibers auf dem relief aus Ajdovski gradec über Vranje bei Sevnica

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Petru

    2015-10-01

    Full Text Available Die Redaction des Sammelbandes, der 1mserem angesehenen klassischen Philologen Prof. Dr. M. Grošelj gewidmet ist, hat mir durch ihre Einladung die Möglichkeit gegeben, entsprechend der fachlichen Liebe des Professors das bisher in Slowenien  älteste direkte Zeusnis des Schifttums vorzustellen, die auf Ajdovski gradec ëntdeckte Darstellung eines Schreibers (Abb. l. Im J. 1978 wurde in diesem Fundort in der Zisterne (castellum aquae tmter anderen auch ein Steinblock mit den Darstellungen eines Schreibers, der Medusa, der Szene eines von einem Löwen verfolgten Pferdes und der Abbildung einer Weinrebe auf der Seiten­fläche (Abb. 2 ausgegraben. Die orphisch-pythagoreischen Vorstellungen von der Flucht vor dem Tode, abgeschtlossen mit der Gestalt der Medusa, deuten den Glauben an die resurrectio an und bestätigen auf unmittelbare Weise, dass das Denkmal Teil einer grösseren Grabkammer ist. Leider fehlt unmittelbar neben dem Schreiber das durch eine norisch-pannonische Volute begrenzte Feld mit Inschrift, das bestimmter angeben würde, wem das honument gesetzt worden war, und dadurch eine genauere zeitliche Einordnung ermöglichen würde. So ist jedoch die Datierung nur mittelbar, gestützt auf bildliche Elemente, die darauf hinweisen, dass das Denkmal in die erste Hälfte des 3. Jahrhundorts zu setzen ist. Bildnerisch äussern sich nämlich auf dem Bonkmal mit der Darstellung des Schreiber Stilelemente, ausgedrückt in zeichnerischen Konzept, und eine in den Umrissen erfolgreich eingefangen örpermasse, die indes in den entscheidenden Details oberglächlich ausgestaltet und grösstenteils unsymmetrisch sind, wobei die ornamentalen Huster verkümmert worden sind, während der pflanzliche Rebenschmuck zu einem zweidimensionalen Schema oder Symbol zusammengeschrumpft ist. Infolgedessen steht diese flächige Kunst der zeicherisch konzipierten narrative. Darbietungsweise der ursprünglichen illyrischkeltischen Altangesessenen näher. Ausserdem

  14. Einfluss von supraphysiologisch dosiertem Testosteron auf das Remodeling nach Myokardinfarkt bei der Ratte

    OpenAIRE

    Zur Mühlen, Constantin von

    2004-01-01

    In den letzten Jahren wurden verstärkt die Auswirkungen von Androgenen auf das kardiovaskuläre System des Menschen untersucht, wobei das mögliche Wirkspektrum sowohl positive als auch negative Aspekte umfasst. Anzumerken ist jedoch, dass gerade negative Beobachtungen, wie der plötzliche Herztod von Bodybuildern nach Androgenmissbrauch, jeweils Einzelfalldarstellungen sind und klinische Studien hierzu fehlen. Epidemiologische Daten zeigen wiederum eine höhere Lebenserwartung von Männern nach H...

  15. Auswirkungen von unterschiedlichem Mobilisationsbeginn auf langfristigeStabilität und Bewegungsumfang bei unidirektionaler Schulterinstabilität nachoperativer Versorgung einer klassischen Bankart-Läsion.

    OpenAIRE

    Schönrock, Helge

    2010-01-01

    1.1 Hintergrund und Ziele Aufgrund der anatomischen Gegebenheiten ist das Schultergelenk am häufigsten von Luxationen betroffen. Mit 95% stellt die nach vorne unten gerichtete Luxationsrichtung den größten Anteil dieser Verletzungen dar. Die operative Versorgung der klassischen Bankart- Läsion gilt bei der unidirektionalen Instabilität als Therapie der Wahl. Der postoperativen Mobilisation kommt im Hinblick auf den Operationserfolg dabei besondere Bedeutung zu. Grundlegendes Ziel der vorliege...

  16. Der Einfluss von emotionalem Gesichtsausdruck und Blickkontakt auf visuelle Aufmerksamkeitsprozesse bei sozialer Ängstlichkeit - Empirische Studien zu Augenbewegungen und Peripherphysiologie

    OpenAIRE

    Wieser, Matthias J.

    2008-01-01

    Gegenstand der vorliegenden Arbeit war der Einfluss von emotionalem Gesichtsausdruck und wahrgenommener Blickrichtung auf die visuelle Aufmerksamkeitsausrichtung bei sozialer Ängstlichkeit. Dabei wurde zum einen die so genannte Hypervigilanz-Vermeidungs-Hypothese getestet (Experimente 1 und 2), wonach Hoch-Sozialängstliche (HSÄ) Personen ärgerliche Gesichter initial häufiger anschauen und im weiteren Verlauf vermeiden. Zum anderen wurde überprüft, ob soziale Ängstlichkeit mit einem Vermeiden ...

  17. Arterielle Hypertonie und kardiovaskuläres Risiko bei Kindern und Jugendlichen: Rationelle Diagnostik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bald M

    2012-01-01

    Full Text Available Die Blutdruckmessung bei Kindern und Jugendlichen sollte nach einer standardisierten Messmethode unter Ruhebedingungen erfolgen; empfohlen wird weiterhin die auskultatorische Blutdruckmessung. Die gemessenen Blutdruckwerte müssen auf geeignete Vergleichskurven (Perzentilen bezogen werden. Werte oberhalb der 90. Perzentile für Geschlecht, Alter und Größe gelten als hochnormal, Werte oberhalb der 95. Perzentile als hyperton. Die Diagnose einer arteriellen Hypertonie darf aber erst gestellt werden, wenn 3× hintereinander erhöhte Blutdruckwerte gemessen werden. Ursachen einer arteriellen Hypertonie sind im Säuglingsalter v. a. Veränderungen an den herznahen oder Nierengefäßen. Bei älteren Kindern stehen Nierenparenchymerkrankungen im Vordergrund, ab dem frühen Jugendalter kam es aber in den vergangenen Jahren zu einer deutlichen Zunahme der primären Hypertonie. Entsprechend besteht die primäre Diagnostik neben einer ausführlichen Anamnese sowie körperlichen Untersuchung in einer Labordiagnostik sowie Ultraschall von Nieren und Herz. Bei Verdacht auf eine Nierenarterienstenose ist die digitale Subtraktionsangiographie immer noch der Goldstandard. Bei allen Kindern mit bewiesener Hypertonie sollte nach Schäden an den Endorganen gesucht werden; dazu ist eine Echokardiographie sowie Fundoskopie erforderlich. Die Messung der Intima- media-Dicke der A. carotis ist bisher nur in klinischen Studien evaluiert. Zur Bestimmung des gesamten kardiovaskulären Risikos sollte vor allem bei adipösen Kindern und Jugendlichen eine Untersuchung des Glukose- und Lipidstoffwechsels erfolgen.

  18. Der Einfluss unterschiedlich aggressiver Fusarium culmorum- und Fusarium graminearum-Isolate auf die Schadbildausprägung bei Winterweizen sowie die Möglichkeit der Befallskontrolle mit Mykorrhiza

    OpenAIRE

    Korn, Ulrike

    2012-01-01

    Der Einfluss unterschiedlich aggressiver Fusarium culmorum- und F. graminearum-Isolate auf die Schadbildausprägung bei Winterweizen sowie die Möglichkeit der Befallskontrolle mit Mykorrhiza Die durch Pilzarten der Gattung Fusarium spp. hervorgerufene partielle Taubährigkeit ist ein ernstes Problem im weltweiten Weizenanbau. Eine für die Schaderreger günstige feuchte Witterung zum Zeitpunkt der Weizenblüte in Kombination mit befallsfördernden agrotechnischen Maßnahmen löst immer wieder Epidemi...

  19. MRI for myocarditis; MRT bei Myokarditis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gutberlet, M.; Luecke, C.; Krieghoff, C.; Hildebrand, L.; Steiner, J.; Adam, J.; Grotthoff, M.; Lehmkuhl, L. [Herzzentrum, Universitaet Leipzig, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Leipzig (Germany); Lurz, P.; Eitel, I.; Thiele, H. [Herzzentrum, Universitaet Leipzig, Abteilung Kardiologie, Leipzig (Germany)

    2013-01-15

    Cardiovascular magnetic resonance imaging (CMRI) has become the primary tool for the non-invasive assessment in patients with suspected myocarditis, especially after exclusion of acute coronary syndrome (ACS) for the differential diagnosis. Various MRI parameters are available which have different accuracies. Volumetric and functional ventricular assessment and the occurrence of pericardial effusion alone demonstrate only a poor sensitivity and specificity. The calculation of the T2-ratio (edema assessment), the early or global relative myocardial enhancement (gRE) and the late gadolinium enhancement (LGE), which represents irreversibly injured myocardium, are more specific parameters. All MRI parameters demonstrate the best accuracy in infarct-like acute myocarditis, whereas in chronic myocarditis sensitivity and specificity are less accurate. Therefore, a multisequential (at least two out of three parameters are positive) approach is recommended. The assessment of the value of newer, more quantitative MRI sequences, such as T1 and T2-mapping is still under investigation. (orig.) [German] Die kardiale MRT stellt die primaere nichtinvasive bildgebende Modalitaet bei Verdacht auf Myokarditis dar, insbesondere auch nach Ausschluss eines akuten Koronarsyndroms (ACS) zur Differenzialdiagnose. Verschiedene MR-Parameter mit unterschiedlicher Wertigkeit stehen zur Verfuegung. Die Beurteilung der Volumetrie und Ventrikelfunktion weisen ebenso wie der Nachweis eines Perikardergusses alleine nur eine geringe Sensitivitaet und Spezifitaet auf. Die spezifischeren MRT-Inflammationsparameter stellen die T2-Ratio (Oedemnachweis), die fruehe Kontrastmittelanreicherung bzw. das globale relative Enhancement (gRE) und die spaete Kontrastmittelanreicherung, das so genannte Late-Gadolinium-Enhancement (LGE) als Zeichen eines irreversiblen Myokardschadens dar. Alle MR-Parameter zeigen die beste diagnostische Genauigkeit bei einer ''infarktaehnlichen'' akuten

  20. Age-dependent D-dimer cut-off to avoid unnecessary CT-exams for ruling-out pulmonary embolism; Altersangepasste Anhebung des D-Dimer-Grenzwertes zur Vermeidung unnoetiger CT-Untersuchungen bei Verdacht auf Lungenarterienembolie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Altmann, M.M.; Hoehne, M.; Herold, T. [HELIOS Klinikum Berlin-Buch (Germany). Radiology; Wrede, C.E. [HELIOS Klinikum Berlin-Buch (Germany). Emergency Department; Peetz, D. [HELIOS Klinikum Berlin-Buch (Germany). Laboratory Medicine; Stroszczynski, C. [University Medical Center, Radiology, Regensburg (Germany)

    2015-09-15

    To evaluate the effect of an age-dependent D-Dimer cut-off in patients who underwent a computed tomography pulmonary angiogram (CTPA) for suspected pulmonary embolism (PE). Retrospective application of an age-dependent D-dimer cut-off (age/100 in patients aged over 50) in 530 consecutive patients, both in- and outpatients, aged over 18, who underwent CTPA for suspected PE according to the guidelines. The application of an age-dependent D-dimer cut-off showed a now negative test-result in 17 of 530 patients (3.2 %). The proportion was 4.1 % (17 of 418) in patients aged over 50. None of these 17 cases was diagnosed with PE in CTPA, the false-negative rate was 0 %. The effect could be seen in outpatients (14 of 377 [3.7 %]) as well as in inpatients(3 of 153 [2.0 %]) with no statistically significant difference (p > 0.05). The application of an age-dependent D-dimer cut-off as part of the guideline-based algorithm for suspected PE reduced the number of necessary CTPA in outpatients as well as in inpatients.

  1. Whole-body MR imaging in children with suspected osteonecrosis after intensive chemotherapy: preliminary results; Ganzkoerper-MRT bei Kindern mit Verdacht auf Osteonekrose nach intensiver Chemotherapie: Erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beer, M.; Stenzel, M.; Darge, K. [Universitaetsklinikum Wuerzburg (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik; Girschick, H.; Schlegel, P.G. [Universitaetsklinikum Wuerzburg (Germany). Kinderklinik

    2008-03-15

    Purpose: use of multidrug chemotherapy poses the risk of avascular osseous necroses in children. Depiction of the whole body, including clinically non-apparent sites is mandatory for starting early and proper treatment, including surgical approaches in lesions near the joints. We analyzed the value of whole-body MRI in the detection of osteonecrosis, (1) in relation to conventional X-ray imaging and clinical symptoms, (2) using different MRI sequences, (3) with follow-up examinations. Materials and methods: 5 patients suffering from an oncological disease, 13 to 16 years old (3 x ALL, 1 x medulloblastoma, 1 x CML), and recently developing bone pain were examined with X-ray imaging of the particular region and a whole-body MRI (T2w TIRM, T1w TSE sequences, pre- and post-contrast GD-DTPA, including fat suppression techniques). Neck/thorax/abdomen/pelvis, and upper and lower extremities were acquired in the coronal plane, and the feet in sagittal orientation. 4 of 5 patients had at least one follow-up examination (in the mean after 10 {+-} 4 months). Results: none of the initial X-ray images revealed an abnormal finding. The whole-body MRI showed in 4 of 5 children bone marrow lesions compatible with osteonecrosis. The locations were around the knee joints (n = 3) and the tibiae/ankle joints (n = 4). In addition to the symptomatic sites, MRI revealed additional lesions at the following sites: humerus (n = 5), hip joints (n = 4), knee joints (n = 6), ankle joints (n = 4). The size varied from small focal lesions to lesions measuring 90% of the whole transverse diameter of the bone. The lesions were able to be detected most easily with heavily T2-weighted (TIRM) sequences, and the diagnosis was most easily established using the non-enhanced TSE T1-weighted sequences. As a consequence of the results of the whole-body MRI, all patients with lesions compatible with osteonecrosis received symptomatic (n = 2) or specific (n = 2) therapy. In the follow-up examinations, a higher number of patients showed no changes in the lesions as to size and distribution. 2 patients showed partial resolution of the osteonecroses. (orig.)

  2. Sportliches Training bei Multiple Sklerose : Auswirkungen von Training und Schulung auf motorische, klinische und psychologische Parameter bei Multiple-Sklerose-Erkrankten

    OpenAIRE

    Kersten, Stephanie Heidi

    2015-01-01

    Multiple Sklerose (MS) wird als eine chronisch-entzündliche neurodegenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems definiert, die vermutlich auf einer autoimmunen Ätiologie basiert. Neben der medikamentösen Behandlung nehmen sport- und bewegungstherapeutische Ansätze einen immer größeren Stellenwert in der MS-Therapie ein. Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass sich regelmäßig durchgeführtes sportliches Training positiv auf die Motorik und den Krankheitsverlauf von MS-Betroffenen auswirkt. ...

  3. Die Auswirkungen Ketamin-basierter Narkoseprotokolle auf den intraokularen Druck bei der Katze – eine prospektive randomisierte Blindstudie

    OpenAIRE

    McIntosh, Jenny

    2013-01-01

    Der Einsatz von Ketamin erfolgt in der Humananästhesie, vor allem aufgrund seiner vielfältigen Nebenwirkungen, nur noch nach strenger Indikation. In der Veterinärmedizin ist Ketamin tierartenübergreifend für die Injektionsnarkose weit verbreitet. Um den bekannten Nebenwirkungen vorzubeugen, wird Ketamin mit verschiedenen anderen Anästhetika kombiniert und stellt so ein sicheres Narkoseverfahren bei Tieren dar. Eine besondere Herausforderung ist die Anästhesie bei ophthalmologischen Patienten ...

  4. Neues bei Kopfschmerzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diener HC

    2010-01-01

    Full Text Available Neue epidemiologische Studien waren in der Lage, Faktoren zu identifizieren, die den Übergang von episodischer zur chronischen Migräne voraussagen. Zu diesen gehören die häufige Einnahme von Migräne- oder Schmerzmitteln, psychiatrische Begleitmorbidität und niedrige soziale Schicht. In der Migräneprophylaxe zeigte sich Botulinumtoxin bei chronischer Migräne wirksam. Valproinsäure ist bei der Migräne bei Jugendlichen zur Prophylaxe nicht wirksam. Eine neue Option zur Behandlung des chronischen therapieresistenten Clusterkopfschmerzes ist die bilaterale chronische Stimulation des Nervus occipitalis major. Beim Pseudotumor cerebri muss nicht zwangsläufig eine Stauungspapille nachweisbar sein. Bei klinischem Verdacht muss daher zum sicheren Ausschluss eine Liquorpunktion mit Druckmessung erfolgen.

  5. Effects of the sludge characteristics on the oxygen income in membrane activation systems. Final report; Auswirkungen der Schlammeigenschaften auf den Sauerstoffeintrag bei Membranbelebungsanlagen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krauth, K.; Krampe, J.; Neitzke, S.

    2001-06-01

    des Energiebedarf fuer die ausreichende Versorgung der Biomasse mit Sauerstoff. Um die neue Technologie des Membranbelebungsverfahrens mit all ihren Moeglichkeiten fuer die Brauchwasserwiederverwertung und den Gewaesserschutz (Keimrueckhalt, Rueckhalt endokrin wirksamer Substanzen etc.) zu etablieren, bedarf es einer genauen Betrachtung dieser Problematik. Die Verschlechterung des Stoffuebergangs mit steigendem Feststoffgehalt wird im Wesentlichen auf eine erhoehte Blasenkoaleszenz infolge veraenderter Rheologie des Schlammes sowie eine vermehrte Bildung von Extrazellulaeren Polymeren Substanzen (EPS) zurueckgefuehrt. Dieses von der DFG gefoerderte Forschungsprojekt hatte zum Ziel, die Einflussfaktoren auf den O{sub 2}-Eintrag bei hohen Feststoffgehalten zu untersuchen. Dafuer sollte sowohl der Einfluss der Schlammeigenschaften als auch der Einfluss verschiedener Belueftungssysteme untersucht werden. Zur Beschreibung des Einflusses der Schlammeigenschaften auf den Stoffuebergang sollten Sauerstoffzufuhrversuche mit unterschiedlichen Schlaemmen erfolgen. Durch eine Gegenueberstellung der Ergebnisse der Schlammanalytik mit denen der Sauerstoffzufuhrversuche, sollten die massgeblichen Einflussgroessen ermittelt werden. Dazu sollte die Ueberpruefung verschiedener Analysemethoden auf ihre Anwendbarkeit bei der Beschreibung von belebten Schlaemmen aus Membranbelebungsanlagen erfolgen. Fuer die Untersuchungen zum Einfluss der Belueftungssystems sollten Versuche mit verschiedenen Belueftungssystemen und immer dem gleichen Schlamm erfolgen. Dadurch sollte es moeglich sein Veraenderungen beim Stoffuebergang allein auf das jeweilige Belueftungssystem zurueckzufuehren. (orig.)

  6. Untersuchungen über die Effekte von Testosteron bei Reperfusion nach myokardialer Ischämie auf die linksventrikuläre Funktion bei der Ratte

    OpenAIRE

    Kirsch, Isabel Christina

    2007-01-01

    In dieser Arbeit untersuchten wir den Einfluss von Testosteron auf den myokardialen Ischämie- Reperfusions-Schaden und den entsprechenden intrazellulären Calciumstoffwechsel ([Ca2+]i ). Non-orchiektomierte geschlechtsreife männliche Wistar-Ratten wurden zufällig Gruppen mit verschiedener hormoneller Behandlung zugewiesen; einer Placebo-Gruppe, einer Gruppe mit Testosteronundecanoat-Behandlung und einer Gruppe mit 5- Dihydrotestosteron-Behandlung. Zusätzlich wurden in weiteren Serien o...

  7. Radiological diagnosis in epilepsy; Radiologische Diagnostik bei Epilepsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ostertun, B. [Radiologische Universitaetsklinik, Bonn (Germany). Magnetresonanztomographie

    1999-03-01

    neben soliden Anteilen und Verkalkungen, jedoch kein perifokales Oedem auf. Stoerungen der Blut-Hirn-Schranke bei rund 40% der Tumoren erlauben als einziges Kriterium eine Differenzierung dieser Laesionen gegenueber nicht-tumoroesen Veraenderungen. Total verkalkte Laesionen koennen gelegentlich der MRT entgehen; hier ist die CT additiv indiziert. Zur Erfassung solider kortikaler Komponenten sind MRT-Bilder in Protonendichte-Gewichtung oder FLAIR-Technik essentiell, um sie gegen Liquor abgrenzen zu koennen. Migrations- und Gyrierungsstoerungen werden durch T{sub 1}-gewichtete Inversion-Recovery (IR)-Techniken am sensitivsten erfasst. Bei Verdacht auf vaskulaere Laesionen mit Verkalkungen oder Haemosiderindepots und bei posttraumatischen Herden sind T{sub 2}*-gewichtete Gradienten-Echo-Sequenzen zur Optimierung der Sensitivitaet angezeigt. Schlussfolgerungen: Die MRT wird in naher Zukunft zeigen, dass bei nahezu 100% der Patienten mit fokalen Epilepsien strukturelle Parenchymlaesionen ursaechlich sind. Bereits heute liegt die Sensitivitaet der neuroradiologischen Diagnostik bei Anwendung subtiler Untersuchungstechnik bei etwa 90%. Sie ist damit der Schluessel zur epilepsiechirurgischen Therapieoption. (orig.)

  8. Zur Bedeutung der linksventrikulären Hypertrophie bei arterieller Hypertonie im Praxisalltag - Focus auf das LIL-Projekt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eber B

    2008-01-01

    Full Text Available Bei Hypertrophie des Herzens im Rahmen einer essentiellen Hypertonie, häufiger vorkommend bei sekundären Hypertonieformen, nimmt das Risiko für Morbidität und Mortalität signifikant zu. Dies sollte in der Praxis wesentlich mehr Beachtung finden. Eine Regression der linksventrikulären Hypertrophie kann durch alle antihypertensiven Maßnahmen erzielt werden, dadurch wird die Prognose der Hypertoniker verbessert. Die Wahl des richtigen Antihypertensivums und eine eher höhere Dosierung sind weitere entscheidende Kriterien für ein besseres Outcome. Losartan erfüllt diese Anforderungen auch aus ökonomischer Sicht, vor allem in der Tagesdosierung von 100 mg in Kombination mit Hydrochlorothiazid (HCTZ, wie EBM-Trials nachweisen konnten (z. B. LIFE-Studie. In dem österreichweiten LIIFE-IN-LIFE- (LIL- Projekt konnten diese Erkenntnisse erstmals in die Praxis umgesetzt werden, wie erste Analysen ergaben.

  9. Einfluss der perkutanen koronaren Intervention (PCI) auf das Ergebnis der elektiven chirurgischen Koronarrevaskularisation bei stabiler Angina pectoris

    OpenAIRE

    Müller, Erik

    2015-01-01

    Erkrankungen der Herzkranzgefäße sind die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Chirurgische und interventionelle Verfahren spielen eine wichtige Rolle in ihrer Behandlung. Die Anzahl perkutaner koronarer Interventionen (PCI) nimmt seit ihrer Einführung stetig zu. Bislang ist unklar, welchen Einfluss diese Entwicklung auf das Ergebnis einer späteren chirurgischen Revaskularisierung hat. Für die vorliegende Arbeit wurden 815 Patienten untersucht, die sich im Jahr 2008 am Herzzentr...

  10. Influence of combustion air guidance on solid matter burnout and on pollutant emissions in grid incinerators; Einfluss der Verbrennungsluftfuehrung auf den Feststoffabbrand und auf das Schadstoffverhalten bei der Hausmuellverbrennung auf dem Rost

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hunsinger, H.; Seifert, H. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (Germany). Inst. fuer Technische Chemie

    2003-07-01

    The contribution investigates the influence of combustion air guidance strategies on process optimisation. In particular, it is investigated if efficient burnout correlates with low pollutant emissions and if the effects are similar or contrary for the different process goals. (orig.) [German] Der Einfluss von Brennstoffqualitaeten, der Ofengeometrie sowie von Feuerungsbetriebsparametern auf die Bildungsraten von Schadstoffen wie PCDD/F und NO{sub x} und auf die Transferraten von Schwermetallen, Chlor- und Schwefelverbindungen aus dem Brennstoffbett ins Rauchgas ist zur Zeit nur ungenuegend bekannt. Besonders die Frage, wie die primaere Forderung nach moeglichst vollstaendigem Ausbrand von Rauchgas und Rostasche mit weiteren Zielen wie niedrige Bildungsraten von Schadstoffen und Inertisierung der Rostasche korreliert, zeigt den Bedarf umfassender systematischer Untersuchungen auf. Im Rahmen dieses Beitrags soll als Beispiel fuer Modifikationen des Verbrennungsprozesses der Einfluss unterschiedlicher Verbrennungsluftfuehrungen auf die aufgefuehrten Optimierungsziele vorgestellt werden. Insbesondere soll der Frage nachgegangen werden, ob ein effizienter Ausbrand mit niedrigen Schadstoffbildungsraten korreliert und ob zwischen den Zielgroessen gleiche oder kontraere Wirkungen auftreten. (orig.)

  11. Einfluss zusätzlicher Glykoprotein IIb/IIIa-Rezeptorblockade auf postinterventionelle Troponin-Freisetzung und Inflammationsantwort bei elektiver perkutaner Koronarintervention am Menschen : die doppelblind-randomisierte prospektive TOPSTAR-Studie

    OpenAIRE

    Lengenfelder, Björn Daniel

    2007-01-01

    Das Ziel der TOPSTAR-Studie war es, 1.) die Inzidenz und den zeitlichen Verlauf einer Troponin-Freisetzung bei elektiven Koronarinterventionen unter Vorbehandlung mit Aspirin und Clopidogrel zu untersuchen sowie 2.) den zusätzlichen Einfluss von Tirofiban auf die Freisetzung ischämischer kardialer Parameter zu prüfen und 3.) die Inzidenz und den zeitlichen Verlauf einer Entzündungsreaktion nach elektiver PCI zu analysieren und der Frage nachzugehen, ob eine postinterventionelle Zytokinantwort...

  12. " ... bei zuviel Mehrarbeit sage ich Nein!' : die Einführung von teilautonomen Arbeitsgruppen auf der betrieblichen Rüttelstrecke

    OpenAIRE

    Bauer, Volker; Reith, Frank von der

    2002-01-01

    Was haben wir dazu gelernt, wenn es um die Einführung von teilautonomer Gruppenarbeit geht? Seit etwa dreißig Jahren wird in Deutschland in mittleren und größeren Unternehmen, in Verwaltungen und bei Dienstleistern Gruppenarbeit eingeführt. Neuere Untersuchungen zeigen, dass 11,8 % aller abhängig Beschäftigten in Deutschland in Gruppenarbeit tätig sind, davon zur Zeit 3,2% in teilautonomer Gruppenarbeit, mit leichter Tendenz nach oben (Nordhause-Janz & Pekruhl 2000, S. 66). Die Gründe verände...

  13. Der Einfluß von Vitamin B12-Mangel auf Schweregrad und Krankheitsverlauf bei Morbus Alzheimer und Major Depression

    OpenAIRE

    Mehnert, C.M. (Cordula)

    2007-01-01

    Die Studie bestätigt an Kollektiven zweier Kliniken Zusammenhänge zwischen B12-Spiegel und Alzheimerdemenz (AD) und Depression: Von 371 Patienten litten 202 Patienten an AD und 169 an Major Depression. Die Patientengruppen wurden nach Diagnose und Höhe des B12-Spiegels gebildet. Abhängige Variable war der Schweregrade der Erkrankung (MMST, MADRS, SIDAM). Es wurde die Auftretenshäufigkeit zusätzlicher psychopathologischer Phänomene außerhalb der kognitiven Defizite bei Alzheimer-Demenz (Delire...

  14. Einfluss der Erstarrungsbedingungen auf die mechanischen Eigenschaften von einkristallinen Superlegierungen bei großen Wandstärken

    OpenAIRE

    Lamm, Matthias

    2007-01-01

    In der Bundesrepublik Deutschland repräsentiert ein Großteil der Anlagen zur Energieerzeugung aus fossilen Energieträgern nicht mehr den neuesten Stand der Technik. Vor allem der Wirkungsgrad der Anlagen muss verbessert werden, um der Forderung nach Minderung des CO2-Ausstoßes gerecht zu werden. Es müssen neue Kraftwerke in Betrieb genommen werden und gleichzeitig der Wirkungsgrad aller Anlagen steigen, auch um die sich auf den Wirkungsgrad negativ auswirkende zukünftige CO2-Abtrennung teilwe...

  15. Creep fatigue behaviour of protective coatings on gas turbine blade materials subjected to realistic operating stresses; Kriechermuedungsverhalten von Schutzschichten auf Gasturbinenschaufelwerkstoffen bei betriebsnaher Beanspruchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kloos, K.H.; Berger, C.; Granacher, J.; Horig, P.

    1996-12-31

    The creep fatigue-induced incipient cracking of coatings on gas turbine blades under conditions of realistic, high-temperature operating loads has been investigated in continuance of preceding studies applying an advanced, alternating strain testing emthod originally specially developed for tubular specimens. Near-to-practice coating flaws have been observed by anisothermal long-term, alternating strain tests realistically simulating operating conditions, so far covering a maximum of 1300 test hours. A numerical analysis of the loads affecting the coating, so far available only for a less ductile CoCrAlY layer, has been performed for another, more ductile layer consisting of CoNiCrAlY and described by derivation of its cyclic deformation behaviour. (orig./RHM) [Deutsch] Das Kriechermuedungsanrissverhalten an Schutzschichten auf Gasturbinenschaufelwerkstoffen bei betriebsaehnlicher Hochtemperaturbeanspruchung wurde in Fortsetzung bisheriger Arbeiten mit einer speziell fuer beschichtete Hohlproben entwickelten und jetzt noch weiter verbesserten Dehnwechselprueftechnik untersucht. In anisothermen betriebsaehnlichen Langzeitdehnwechselversuchen von bisher maximal 1 300 h Versuchsdauer wurden praxisnahe Schutzschichtschaeden beobachtet. Eine rechnerische Analyse der Schichtbeanspruchung, die bisher nur fuer eine weniger duktile CoCrAlY-Schicht moeglich war, wurde nun auch fuer eine duktilere CoNiCrAlY-Schicht durch die Ermittlung und Beschreibung ihres zyklischen Verformungsverhaltens ermoeglicht. (orig./RHM)

  16. Einfluss der Zytostatikakombinationen Epirubicin/Cyclophosphamid + Paclitaxel und Carboplatin/Paclitaxel auf die in vitro Oxidation von LDL bei Frauen mit Mammakarzinom

    OpenAIRE

    Habermeyer, Markus

    2015-01-01

    1.1 Hintergrund und Ziele Der aktuellen Datenlage zu Folge erkrankt in Deutschland jede 11. Frau an Brustkrebs. Die Polychemotherapie stellt dabei einen grundlegenden Bestandteil in der Behandlung des Mamma Karzinoms dar. Die Anwendung der Zytostatika geht sowohl mit einer Reduktion malignen Gewebes als auch einer Schädigung gesunder Zellen und daraus resultierender Nebenwirkungen einher. In etlichen Studien stehen die antineoplastischen Stoffe im Verdacht, freie Radikale zu bilden. Z...

  17. Influence of phosphorus elimination on sludge treatment and sludge usage at municipal wastewater treatment plants; Einfluss von P-Eliminierungsverfahren auf Schlammbehandlung und -verwertung bei der kommunalen Abwasserreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poepel, H.J.; Jardin, N.

    1995-01-01

    .) [Deutsch] Im ersten Teil der Arbeit wird der Einfluss der erhoehten biologischen Phosphorelimination auf den Ueberschussschlammanfall, die Phosphorrueckloesung waehrend der Schlammbehandlung und die daraus resultierende P-Rueckbelastung untersucht. Dazu wurden umfangreiche Versuche im halbtechnischen Massstab mit verschiedenen Eindickungssystemen (Zentrifuge, Siebtrommel und Schwerkrafteindickung) und Stabilisierungsverfahren (anaerob-mesophile und aerob-thermophile Stabilisation) durchgefuehrt. Bei der erhoehten biologischen Phosphorelimination wurde, bedingt durch die Einlagerung von Phosphor in Form von Polyphosphat, ein zusaetzlicher Schlammanfall von etwa 3 g TS/g P gefunden. Alle untersuchten Verfahren der getrennten Ueberschussschlammeindickung verursachten nur eine geringe P-Rueckbelastung. Bei beiden Stabilisierungsverfahren wurde das Polyphosphat vollstaendig hydrolysiert und Phosphat freigesetzt. Durch Ausfaelle von Struvit (Magnesium-Ammonium-Phosphat) und Adsorptionsreaktionen wurde jedoch ein grosser Teil des freigesetzten Phosphats refixiert, so dass die resultierende P-Rueckbelastung meist unter 20% der P-Zulauffracht lag. Auf Basis der durchgefuehrten Versuche wurde ein kinetisches Modell zur Beschreibung von Phosphatrueckloesung und -fixierung entwickelt. Im zweiten Teil der Arbeit wird der Einfluss der chemisch-physikalischen Phosphorelemination auf Schlammanfall und P-Rueckloesung waehrend der Schlammbehandlung untersucht. Dazu wurden Untersuchungen an zwei halbtechnischen Versuchsanlagen durchgefuehrt, von denen eine ohne und die andere mit P-Faellung betrieben wurde. Der Ueberschussschlamm beider Anlagen wurde mit Hilfe der anaerob-mesophilen Stabilisierung anschliessend getrennt ausgefault. Variiert wurden die relativen Faellmittelmenge ({beta}=0,7 bis 2), die P-Konzentration im Zulauf (15 bis 20 mg/l P{sub ges}) und das Schlammalter (4 bis 8 Tage). Die Verwendung von AVR zur Phosphatfaellung fuehrte zu einem zusaetzlichen...

  18. Spielst du noch oder lernst du schon? Der Einfluss des Framings auf Unterhaltung und Inhaltsrezeption bei Game-based Learning

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrich Wechselberger

    2012-03-01

    Full Text Available Der Umgang mit Lernspielen kann entweder spielerische oder ernste Züge tragen. Dieser Beitrag fragt danach, inwiefern sich aus einer solchen Rahmung Konsequenzen für das pädagogische Potenzial von Game-based Learning ergeben. Es wurde vermutet, dass es gerade die Abgrenzung des Spiels zum Ernst des Alltags ist, die es so unterhaltsam und motivierend macht, dass andererseits aber die Scheinhaftigkeit des Spiels womöglich die Bereitschaft der Adressaten zur Übernahme der Lernspielinhalte in ihr Wissensrepertoire reduziert. Ein und dasselbe Lernspiel könnte somit, abhängig von der Definition der Situation, als mehr oder weniger unterhaltsam, aber komplementär auch als mehr oder weniger informativ erachtet werden. In einem experimentellen Setting mit Realschüler/innen der 8. Klasse (n = 54 wurden diese Hypothesen empirisch geprüft. Versuchspersonen aus zwei unabhängigen Stichproben bearbeiteten das gleiche Lernspiel, den einen wurde jedoch suggeriert, es handle sich um eine Lernsoftware für den Unterricht, den anderen, es sei ein reines Computerspiel für die Freizeit. Im Anschluss wurden per Fragebogen die Unterhaltung und die Bereitschaft zur Übernahme der Medieninhalte erfasst. Der Bezugsrahmen allein hatte zwar nicht den erwarteten unmittelbaren Einfluss auf Unterhaltung und Rezeptionsbereitschaft, es ergaben sich aber in deskriptiver und teils auch inferenzstatistischer Hinsicht Interaktionen mit dem Bezugsrahmen und dem Geschlecht der Versuchspersonen bzw. ihrer Präferenz für Lernspiele

  19. Practical experiences with the acidification of primary sludges and the influence on the economy of the advanced biological phosphorus removal; Praktische Erfahrungen mit der Schlammversaeuerung und deren Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit bei der vermehrten biologischen Phosphoreliminierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pokorny, U. [Zivilingenieurbuerot, Innsbruck (Austria); Buchauer, K.

    1999-07-01

    At 2 wastewater treatment plants in Tyrolia, Austria, large-scale experiences with the acidification of primary sludge were made. The operational results are presented and analysed critically with special focus on nutrient removal. The economical calculations derived thereof show that in case of a newly constructed wastewater treatment plant total costs including investment and operation can be reduced by approximately 5%. In case of an existing plant which is adapted to new demands the financial benefits can be even higher, because of the frequent possibility to use existing units for acidification. (orig.) [German] Auf 2 Klaeranlagen in Tirol, Oesterreich, wurden grosstechnische Erfahrungen mit dem gezielten Einsatz von versaeuertem Primaerschlamm gesammelt. Die Betriebsergebnisse werden vorgestellt und kritisch analysiert, wobei insbesondere auf die Auswirkungen bezueglich Naehrstoffelimination naeher eingegangen wird. Die daraus abgeleiteten Wirtschaftlichkeitsberechnungen zeigen, dass sich bei einem Klaeranlagen-Neubau die Gesamtkosten aus Investitionen und Betrieb auf einfache Weise um ca. 5% vermindern lassen. Bei Umbauten von Klaeranlagen ist die Wirtschaftlichkeit oft noch wesentlich hoeher, da haeufig bestehende Anlagenteile zur Versaeuerung genutzt werden koennen.

  20. Significance of I-131 norcholesterol scintigraphy for diagnosis of adrenal dysfunction; Stellenwert der Nebennierenrindenszintigraphie bei der diagnostik adrenaler Funktionsstoerungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kampen, W.U. [Klinik fuer Nuklearmedizin, Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel (Germany)

    2003-03-01

    Scintigraphic imaging of adrenocortical function using I-131-norcholesterol (or Se-75-norcholesterol) should be used as a complementary method to morphological imaging procedures like CT-scanning or ultrasound in case of primary hyperaldosteronism or hypercortisolism or if an androgen-producing tumor is suspected. I-131-norcholesterol is especially useful for functional evaluation of equivocal adrenal masses found incidentally. However, due to a high radiation load, a strict indication is required. The technique of selective cathederization of the adrenal veins with consecutive serum hormone analysis is characterized by higher accuracy but is also technically demanding, invasive and carries the risk of severe vascular complications. (orig.) [German] Die Nebennierenrindenszintigraphie mit I-131-Norcholesterol (oder Se-75-Norcholesterol) ist bei der Diagnostik primaerer Formen von Hyperaldosteronismus oder Hypercortisolismus sowie bei Verdacht auf Androgen-produzierende Tumoren als funktionsorientiertes Verfahren komplementaer zur rein morphologischbildgebenden Diagnostik anzuwenden. Insbesondere bei der seitengetrennten Aktivitaetsabklaerung adrenaler Raumforderungen stellt die NNR-Szintigraphie ein hochsensitives und spezifisches Verfahren dar. Angesichts einer hohen Strahlenbelastung ist jedoch eine strenge Indikationsstellung zu fordern. Die Methode der seitengetrennten Hormonbestimmung in den adrenalen Venen zeigt eine hoehere Genauigkeit, ist aber im Vergleich zur Szintigraphie deutlich aufwendiger, invasiv und beinhaltet das Risiko schwerwiegender, vor allem vaskulaerer Komplikationen. (orig.)

  1. Echokardiographie aktuell: Herzinsuffizienz bei mechanischer Aortenklappenprothese

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2007-01-01

    passend eine pulmonale Hypertonie mit einem systolischen Pulmonalarteriendruck von ca. 45 mmHg (Vmax der geringgradigen Trikuspidalinsuffizienz von 3,2 m/sec, schlanke Vena cava inferior. Der mittlere Gradient über der Aortenklappenprothese betrug 22 mmHg, bei einer Vmax von 3,2 m/sec. Entsprechend der Kontinuitätsgleichung ergab sich bei einem Velocity-Time-Integral (VTI über der Prothese von 0,67, einem VTI über dem linksventrikulären Ausflußtrakt (LVOT von 0,157 und einem Durchmesser des LVOT von 20 mm eine Prothesenöffnungsfläche von nur 0,73 cm2. Somit ergab sich der Verdacht auf eine Prothesendysfunktion als Ursache für die Herzinsuffizienz des Patienten (Abb. 5, 6. (Der relativ niedrige Gradient von nur 22 mmHg trotz kleiner Klappenöffnungsfläche ist bedingt durch das niedrige HZV in Analogie zur Low-Output-Aortenstenose bei reduzierter linksventrikulärer Auswurffraktion. Morphologisch war die Prothese von transthorakal nicht ausreichend beurteilbar. Bei der Koronarangiographie zeigte sich ein gegenüber 2004 unveränderter Befund. Der Verdacht auf Prothesendysfunktion wurde noch bestärkt durch eine Dobutamin-Echokardiographie, wo es unter einer maximalen Dobutamininfusion von 20 µg/kg/min zu einem Anstieg des mittleren Gradienten auf 49 mmHg kam. Die Verschlechterung der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit wurde mittels Ergo-Spirometrie objektiviert, wo sich eine maximale O2-Aufnahmekapazität von nur 13,5 ml/kg ergab. Die Lungenfunktionsprobe ergab einen nahezu unauffälligen Befund, sodaß die Ursache der Symptomatik eindeutig kardial war. Allerdings ergab die transösophageale Echokardiographie ein ganz unauffälliges Bild mit freier Beweglichkeit der Klappensegel, wenn auch die Beurteilbarkeit aufgrund der Metallartefakte wie schon bei der transthorakalen Untersuchung nicht ausreichend gut war (Abb. 7, 8. Die gezielte Durchleuchtung zeigte zweifelsfrei ein normales Klappenspiel (Abb. 9, der Auskultationsbefund über der Prothese ergab das

  2. Craniocerebral trauma. Magnetic resonance imaging of diffuse axonal injury; Schaedel-Hirn-Trauma. MRT bei diffuser axonaler Verletzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mallouhi, A. [Medizinische Universitaet Wien, Allgemeines Krankenhaus, Abteilung fuer Neuro- und Muskuloskelettale Radiologie, Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria)

    2014-09-15

    fuer Behinderung oder Tod. Es fuehrt haeufig zu einer axonalen Scherverletzung. Die daraus resultierende Pathologie wird als diffuse axonale Verletzung (''diffuse axonal injury'', DAI) bezeichnet. Die DAI-assoziierten Laesionen treten bilateral und verteilt auf und werden in der oberflaechlichen und in der tiefen weissen Substanz beobachtet. Sie finden sich sowohl in der Naehe als auch weit entfernt von der Aufprallstelle. Bei klinischem Verdacht auf eine diffuse axonale Verletzung ist die Magnetresonanztomographie (MRT) zur weiteren Abklaerung die Methode der Wahl, dies insbesondere bei Patienten mit einer unauffaelligen Computertomographie des Schaedels. Zur Abklaerung des Gehirns nach einem Schaedel-Hirn-Trauma (SHT) wird ein multimodales MR-Verfahren angewendet, das in 2 Kategorien unterteilt werden kann: strukturelle und funktionelle MR-Bildgebung. Fuer die strukturelle MRT kommen hauptsaechlich die Fluid-attenuated-inversion-recovery(FLAIR)-Gewichtung und die suszeptibilitaetsgewichtete Bildgebung (SWI) zum Einsatz. Die SWI ist ausserordentlich auf Blutabbauprodukte empfindlich, welche als kleine Signalausloeschungen an 3 typischen Lokalisationen (an der Rinden-Mark-Grenzzone, im Corpus callosum und im Hirnstamm) zur Darstellung kommen. Die funktionelle MRT umfasst eine Gruppe staendig in Entwicklung befindlicher Techniken, welche ein grosses Potenzial zur optimalen Evaluierung der weissen Substanz bei Patienten nach einem SHT haben. Diese modernen bildgebenden Verfahren ermoeglichen die Visualisierung der mit Scherverletzungen assoziierten Veraenderungen, wie die Funktionsbeeintraechtigung der Axone, die verminderte Durchblutung und abnormale metabolische Aktivitaet der betroffenen Gehirnanteile. Die multimodale MR-Abklaerung bei Patienten mit DAI fuehrt zu einer detaillierteren und differenzierteren Darstellung der zugrunde liegenden pathophysiologischen Veraenderungen der verletzten Nervenbahnen und traegt zur Verbesserung der

  3. Multimodale Diagnostik von Gallenwegsstenosen: Welche bildgebenden Verfahren brauchen wir bei Gallenwegsstenosen unklarer Ätiologie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meister T

    2011-01-01

    Full Text Available Die Diagnostik von Gallenwegserkrankungen ist aufgrund der Vielfalt der potenziellen Entitäten und der diagnostischen (und therapeutischen Optionen ein schwieriges Feld. Neben der eigentlichen Erkrankung spielen weitere Faktoren wie das Alter der Patienten, Begleiterkrankungen oder zu erwartende Interventionspflichtigkeit bei der Auswahl des diagnostischen Verfahrens eine wesentliche Rolle. Während beispielsweise bei potenzieller Interventionspflichtigkeit (Cholestase, Verdacht auf eine biliäre Candidiasis die Indikation zur ERCP relativ großzügig gestellt wird, sollte bei jungen Patienten mit erhöhten Cholestaseparametern zunächst eine weniger invasive Diagnostik (EUS, MRCP erfolgen. Auch im Zeitalter der „High-end“-Bildgebung bleibt die unklare Gallenwegsstenose eine immense Herausforderung. Neben der präoperativen histologischen/zytologischen Diagnosesicherung ist eine multimodale Bildgebung erforderlich. Gerade die Bestimmung der Tumorausdehnung eines Klatskin-Tumors bleibt mit sämtlichen derzeit verfügbaren bildgebenden Verfahren herausfordernd. Wo liegen die Perspektiven in der Diagnostik von Erkrankungen des pankreatobiliären Systems in der Zukunft? Wie oben dargestellt, sind vor allem die unklaren Gallenwegsstenosen auch weiterhin das Hauptproblem der Diagnostik. Ähnlich wie bereits beim transabdominellen Ultraschall realisiert, könnte in der Endosonographie eine weitere Verbesserung durch den Einsatz von Kontrastmitteln erzielt werden – gerade bei der immer noch sehr schwierigen Differenzierung zwischen malignen und benignen Pankreasläsionen [1–3]. Die Arbeitsgruppe um Dietrich konnte in einer Pilotstudie zeigen, dass Sensitivität und Spezifität von 73 % bzw. 83 % (konventionelle EUS durch den Einsatz von Kontrastmitteln auf 91 % bzw. 93 % gesteigert werden können [2]. Auf dem Gebiet der radiologischen (nuklearmedizinischen Fusionsbildgebung bleibt abzuwarten, inwiefern die Kombination aus PET und

  4. Nutrient removal at the waste water treatment plant at Wathlingen. Special aspects of the enhanced biological phosphorus removal; Naehrstoffelemination auf der Klaeranlage Wathlingen. Besonderheiten bei der erhoehten biologischen Phosphatelimination

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meyer, D. [Fachhochschule Suderburg (Germany); Fladerer, F. [Fachhochschule Suderburg (Germany)

    1996-01-01

    The article describes the problem of the nutrient removal in communal wastewater treatment plants. As an example the investigations about the optimisation of the denitrification and the enhanced biological phosphorus removal on the Wathlingen Wastewater Treatment Plant are explained. In this case the most important subjects are the anaerobic P-release despite a high amount of nitrate in the return sludge entering the anerobic tank, followed by an anoxic P-uptake in the denitrification zone before entering the aerobic tank for nitrification. Furthermore there is a short description of improvement measures carried out. The obtained effluent values show the success of these improvements. The specific P-dynamic in the treatment system requires conclusions supporting the optimisation of the nutrient removal in treatment plants using enhanced biological P-elimination and denitrification before nitrification. (orig.) [Deutsch] Der Artikel befasst sich mit der Problematik der Naehrstoffelimination auf kommunalen Klaeranlagen. Am Beispiel der Untersuchungen zur Optimierung der Dentrifikation und erhoehten biologischen Phosphorelimination auf der Klaeranlage Wathlingen werden Besonderheiten der biologischen P-Elimination dargestellt. Dabei geht es vor allem um eine anaerobe P-Freisetzung bei intermittierender Schlammumwaelzung im anaeroben Becken und gleichzeitigen hohen Nitrateintraegen ueber den Ruecklaufschlamm. Ebenso erfolgt die Darstellung der sich anschliessenden anoxischen P-Aufnahme im vorgeschalteten Denitrifikationsbecken. Des weiteren werden die druchgefuehrten Optimierungen kurz beschrieben und die damit erzielten Ablaufwerte aufgefuehrt. Schlussfolgerungen fuer die Prozessfuehrung bei Anlagenkonfigurationen mit biologischer P-Elimination und vorgeschalteter Denitrifikation ergeben sich aus dem Phaenomen der anoxischen Phosphataufnahme. (orig.)

  5. Die Bandscheibenprothese bei schmerzhafter Diskusdegeneration

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ogon M

    2004-01-01

    Full Text Available Bandscheibenprothesen sind indiziert bei Patienten mit einer schmerzhaften Bandscheibendegeneration, einer sogenannten DDD (degenerative disc disease, bei gut erhaltenen Facettengelenken. Kontraindikationen stellen eine Instabilität, eine Spondylarthrose, eine spinale Stenose und eine Osteoporose dar. Bei 19 Patienten mit einem Follow-up von mindestens 12 Monaten fand sich eine durchschnittliche Verbesserung des Oswestry Disability Index von präoperativ 50,8 auf 19,8. Der SF-36 Score zur Erfassung der Lebensqualität besserte sich von 31,5 auf 48,8 (Physical Component Summary Score bzw. von 37,8 auf 44,5 (Mental Component Summary Score im 1-Jahres-Follow-up. Nachhaltige Komplikationen traten nicht auf. Bandscheibenprothesen können heute bei Patienten mit therapieresistenten Kreuzschmerzen als gute Alternative zu einer Wirbelfusion angesehen werden.

  6. Differential diagnosis of a tailgut cyst in the case of a rectal carcinoma with a presacral mass; Differentialdiagnose Tailgut-Zyste bei einem Rektumkarzinom mit praesakraler Raumforderung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Faerber, A.; Nickel, J.; Andresen, R. [Abt. fuer Bildgebende Diagnostik und Interventionelle Radiologie, Guestrower Krankenhaus (Germany); Brinckmann, W. [Klinik fuer Allgemein-, Viszeral- und Gefaesschirurgie, Guestrower Krankenhaus (Germany); Fietkau, R. [Zentrum fuer Radiologie, Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Univ. Rostock (Germany); Pommerencke, R. [Praxis fuer Pathologie, Guestrower Krankenhaus (Germany)

    2003-07-01

    We present the case of a stenosing rectal carcinoma in which a presacral mass was additionally found, which did not get smaller compared to the rectal tumour during combined preoperative radiochemotherapy, with a lymphoma being suspected. After extirpation of the tumour, histopathological processing revealed a stenosing rectal carcinoma with an adjacent dysgenetic lesion - a tailgut cyst. Although dysgenetic lesions are rare as presacral masses, this must also be taken into account as a differential diagnosis in the various imaging procedures such as endosonography, CT and MRT when a rectal carcinoma is present. (orig.) [German] Wir praesentieren den Fall eines stenosierenden Rektumkarzinoms, bei dem sich zusaetzlich eine praesakrale Raumforderung fand, welche sich bei Verdacht auf Lymphom waehrend der kombinierten praeoperativen Radiochemotherapie im Vergleich zum Rektumtumor nicht verkleinerte. Nach Tumorexstirpation zeigten sich in der histopathologischen Aufarbeitung ein stenosierendes Rektumkarzinom mit danebenliegender dysgenetischer Laesion - Tailgut-Zyste. Obwohl dysgenetische Laesionen als praesakrale Raumforderungen selten sind, ist auch bei Vorliegen eines Rektumkarzinomes dieses differentialdiagnostisch in den unterschiedlichen bildgebenden Verfahren, wie Endosonographie, CT und MRT zu beruecksichtigen. (orig.)

  7. Effekt einer ad libitum verzehrten fettreduzierten Kost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten auf den Blutdruck bei Borderline-Hypertonikern

    Science.gov (United States)

    Möseneder, Jutta M.

    2002-01-01

    In der randomisierten, multizentrischen DASH-Studie (Dietary Approaches to Stop Hy-pertension), die unter kontrollierten Bedingungen stattfand, führte eine fettreduzierte Mischkost, reich an Obst, Gemüse und Milchprodukten, bei Borderline-Hypertonikern zu einer signifikanten Blutdrucksenkung. Während der Studienphase wurden Körpermasse, Natrium-Aufnahme sowie Alkoholzufuhr aufgrund der bekannten Einflussnahme auf den Blutdruck konstant gehalten. In der eigenen Pilot-Studie sollte untersucht werden, ob das Ergebnis der DASH-Studie (i) mit deutschen Hypertonikern und (ii) unter habituellen Ernährungs- und Lebensbedingungen mit regelmäßig durchgeführter Ernährungsberatung und ad libitum Verzehr anstelle des streng kontrollierten Studienansatzes bestätigt werden kann. Eine Konstanz der Körpermasse, der Natrium-Urinausscheidung (unter diesem Studienansatz valider als die Aufnahme) und des Alkoholkonsums wurde vorausgesetzt. Die Studienpopulation setzte sich aus 53 übergewichtigen Probanden mit einer nicht medikamentös therapierten Borderline-Hypertonie und ohne Stoffwechselerkrankungen zusammen. Die Studienteilnehmer wurden randomisiert entweder der Idealgruppe mit einer fettarmen Kost reich an Milchprodukten, Obst und Gemüse (ähnlich der DASH-Idealgruppe) oder der Kontrollgruppe mit habitueller Ernährungsweise zugeteilt. Über einen Zeitraum von fünf Wochen wurde den Probanden etwa 50% ihres täglichen Lebensmittelbedarfes entsprechend ihrer Gruppenzugehörigkeit kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gelegenheitsblutdruckmessungen und 24h-Blutdruckmessungen, Ernährungs- und Aktivitätsprotokolle, Blut- und Urinproben sowie anthropometrische Messungen wurden vor, während und fünf Wochen nach der Interventionsphase durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass in der Idealgruppe keine signifikante Blutdrucksenkung beobachtet werden konnte. Dies lässt sich durch die Tatsache erklären, dass die Lebens-mittel- und Nährstoffaufnahme der deutschen

  8. Die Psychosen bei Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glauninger G

    2001-01-01

    Full Text Available In einer Übersicht werden die verschiedenen Formen psychotischer Zustandsbilder bei Epilepsiepatienten, deren Ätiopathogenese und Möglichkeiten der Behandlung dieser Störungen beschrieben. Risikofaktoren finden sich durch neurobiologische Gegebenheiten - besonders bei Mitbeteiligung des Temporallappens, durch psychosoziale Einflüsse und manchmal auch durch medikamentöse Behandlung. Anhand von Fallbeispielen sollen dem Leser typische Krankheitsverläufe von psychotischen Episoden bei Epilepsiepatienten, die zumeist erst bei einer schon länger dauernden Epilepsie auftreten, nähergebracht werden. Es wird deutlich, daß sich die Beschwerden von Patienten mit Epilepsie nicht auf iktale Phänomene beschränken. Bei der Behandlung dieser Patienten kommt einer guten interdisziplinären Zusammenarbeit besondere Bedeutung zu.

  9. MRI in cardiac sarcoidosis and amyloidosis; MRT bei kardialer Sarkoidose und Amyloidose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bauner, K.U. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Wintersperger, B. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); University of Toronto, Department of Medical Imaging, Toronto General Hospital, Toronto, ON (Canada)

    2013-01-15

    prognostischen Faktor bzgl. des Outcomes dar, waehrend bei der kardialen Amyloidose durch Analyse des T1-Mappings eine bessere Abschaetzung der Prognose moeglich erscheint. Bei Verdacht auf kardiale Beteiligung im Rahmen einer Sarkoidose oder Amyloidose sollte als bildgebendes Verfahren eine MRT mit Kontrastmittel durchgefuehrt werden. (orig.)

  10. Lassen Veränderungen des Prostata-spezifischen Antigen- (PSA- Spiegels nach Prostatastanzbiopsie Rückschlüsse auf das pathologische Ergebnis zu?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volkmer BG

    2004-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die diagnostische Biopsie der Prostata führt bekanntermaßen zum Anstieg des Serum-PSA-Spiegels. Diese prospektive Untersuchung sollte die Frage klären, ob die Änderungen des Serum-PSA-Spiegels nach Stanzbiopsie Rückschlüsse auf das histologische Ergebnis zulassen und so als Entscheidungshilfe bei der Frage der Rebiopsie dienen können. Patienten und Methoden: Insgesamt 79 konsekutive Patienten mit klinischem Verdacht auf das Vorliegen eines Prostatakarzinoms (PCA und einem Gesamt-PSA 50 ng/ml wurden in die Studie eingeschlossen. Ausschlußkriterien waren klinische Hinweise für eine Prostatitis und Prostatabiopsie innerhalb der letzten 3 Monate. Die Serum-PSA-Werte wurden mit einem ultrasensitiven Enzymimmunoassay bestimmt. Die Bestimmung des Gesamt-PSA und des freien PSA im Serum erfolgte unmittelbar vor und 60 Minuten nach der Biopsie. Die Spiegel des Gesamt-PSA und freien PSA, sowie die f/t-PSA-Ratio vor und nach Biopsie wurden in Korrelation zum histologischen Ergebnis gesetzt. Ergebnisse: 86 Biopsieserien wurden bei 79 Patienten durchgeführt. 38 Biopsieserien diagnostizierten ein PCA, 48 eine benigne Prostatahyperplasie (BPH. Die abschließende Histologie nach wiederholter Biopsie war PCA und BPH in je 43 Fällen. Insgesamt fand sich ein Anstieg des durchschnittlichen Gesamt-PSA von 18,39 ng/ml auf 107,8 ng/ml, des durchschnittlichen freien PSA von 3,43 ng/ml auf 33,7 ng/ml und der durchschnittlichen f/t PSA-Ratio von 18,1 % auf 52,0 %. Es fand sich keine Korrelation zwischen dem Anstieg dieser Parameter und der Anzahl der Biopsiezylinder (4–51. Bezüglich des histologischen Befundes ergaben sich statistisch signifikante Unterschiede für das Gesamt-PSA vor und die f/t PSA-Ratio vor und nach Stanzbiopsie. Schlußfolgerung: Die Analyse der PSA-Parameter nach Stanzbiopsie bietet keine zusätzliche Information über die konventionellen PSA-Parameter vor der Biopsie hinaus. Sie korrelieren vor allem nicht mit falsch

  11. Diagnostic evaluatuin of gastrointestinal tumors; Diagnostik bei Tumoren im Gastrointestinaltrakt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, R.; Tatsch, K. [Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1998-07-01

    difficult to distinguish between chronic pancreatitis and pancreatic carcinoma. In such cases a PET scan may be helpful. For planning of surgery and for preoperative staging morphological imaging is essential, but in nearly 40% of the patients nonresectable tumors were detected intraoperatively, which were not diagnosed by preoperative CT or MRI. PET seems to be more accurate in this respect, too. (orig.) [Deutsch] Hauptaufgaben der radiologischen und nuklearmedizinischen Diagnostik bei gastrointestinalen Tumoren sind Diagnosesicherung sowie praeoperatives Staging. Die Hohlorgane des oberen und unteren GI-Traktes (Oesophagus, Magen, Duodenum, Kolon, Rektum) werden primaer endoskopisch und endosonographisch abgeklaert. CT oder MRT liefern Informationen ueber Ausdehnung des Tumors, eine Infiltration in umgebende Strukturen und das Vorliegen pathologischer Lymphknoten. Das sensitivste Verfahren zum Nachweis von Lymphknoten- oder Fernmetastasen ist die PET. Auch die Differenzierung eines Lokalrezidivs von postoperativer Narbenbildung, z.B. beim kolorektalen Karzinom, gelingt mit der PET fruehzeitiger als mit den konventionellen morphologischen Verfahren. Lebertumoren sollten primaer sonographisch und bei fraglicher Dignitaet anschliessend mittels MRT untersucht werden. In der Differentialdiagnostik von unklaren Leberherden ist die nuklearmedizinische Rezeptorszintigraphie wegweisend. Benigne Leberlaesionen koennen mit der Neogalaktoalbumin-(NGA-)Szintigraphie sicher von malignen Tumoren (Metastasen, hepatozellulaeres Karzinom [HCC]) abgegrenzt werden, da NGA-Rezeptoren nur auf funktionstuechtigen Hepatozyten experimentiert werden. Die Unterscheidung von Lebermetastasen und dem HCC gelingt mit der Insulinszintigraphie, da sich Insulin aufgrund einer Ueberexpression von Insulinrezeptoren mit HCC vermehrt anreichert. Ergeben die vorgeschalteten Untersuchungen den Verdacht auf einen malignen Prozess, sollte zusaetzlich eine CT-Arterioportographie durchgefuehrt werden, da dieses

  12. Sinn und Bedeutung der pädagogischen Tätigkeit bei Schleiermacher. Pädagogik auf dem Wege von moderner zur postmodernen Wissenschaft

    OpenAIRE

    Thoomes, Daan

    1990-01-01

    Die Feststellung, dass sich eine erzieherische Handlung vollzieht, stösst meistens nicht auf Schwierigkeiten. Empfehlung welche Handlung in einer bestimmten Lage am meisten geeignet ist, ist viel schwerer. Und sich über den Sinn pädagogischer Handlungen in erweitertem Sinne zu äusseren, ist eine geradezu heikle Sache.

  13. Einfluss ausgewählter Schädelakupunkturpunkte auf schmerzbedingte Bewegungseinschränkungen bei Schulter-Arm-Syndrom und Lendenwirbelsäulen-Syndrom

    OpenAIRE

    Delonge, Ulrich Christoph

    2008-01-01

    Grundlagen: In dieser Studie wurde die Wirksamkeit der Schädelakupunktur nach Yamamoto bei akutem Schulter-Arm-Syndrom und LWS-Syndrom als alternative Schmerzbehandlung zu den konventionellen Theampieformen untersucht. Methoden: Es wurden 90 Patienten mit Schulter-Arm-Syndrom und 60 Patienten mit LWS-Syndrom untersucht. Alle Patienten (n = 150) erhielten nach Randomisierung zunächst eine Akupunkurbehandlung eines entsprechenden YNSA-Akupunkturpunktes (Verumbehandlung), eines Placeboakupunk...

  14. Genetische und physiologische Einflußfaktoren sowie deren Wechselwirkungen auf die Trichothecenbildung bei Roggen, Triticale und Weizen nach Inokulation mit Fusarium culmorum (W. G. Sm.) Sacc.

    OpenAIRE

    Reinbrecht, Carsten

    2002-01-01

    Eine besondere Gefahr für die Getreidequalität durch Fusarium culmorum besteht in der Bildung von Trichothecenen. Die Prophylaxe durch pflanzenzüchterische Maßnahmen kann in hohem Maße effektiv sein. Ziel dieser Arbeit war es, die durch Fusarium culmorum verursachten Trichothecengehalte bei Getreide in Abhängigkeit von Wirts- und Erregergenotyp, von physiologischen Faktoren sowie deren Interaktionen zu untersuchen. In Feldversuchen mit bis zu 12 Roggen-, 6 Triticale- und 8 Weizen-Genotypen...

  15. Genauigkeit von Körpergewichtsschätzung und Einfluss auf die Dosierung von Alteplase bei Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall

    OpenAIRE

    Nowe, Tim

    2013-01-01

    Hintergrund und Ziele Der ischämische Schlaganfall ist eine häufige Erkrankung mit zunehmender Bedeutung in einer alternden Gesellschaft. Die systemische Thrombolyse mit Alteplase ist die einzige zugelassene medikamentöse Akuttherapie. Die Dosierung beruht auf dem Körpergewicht (KG) und hat eine geringe therapeutische Breite. Schlaganfallpatienten sind häufig nicht in der Lage, Auskunft über ihr KG zu geben. Das Gewicht muss in diesen Fällen geschätzt werden. Es sollte die Genauigkeit der ...

  16. Effects of long-term exposure to raod traffic imissions on the pathogenesis of diseases of the skin and respiratory tract in children; Auswirkungen langfristiger Expositionen gegenueber Strassenverkehrsimissionen auf die Entwicklung von Haut- und Atemwegserkrankungen bei Kindern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ising, H. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany); Lange-Asschenfeldt, H. [Bundesministerium fuer Gesundheit, Berlin (Germany); Lieber, G.F.; Weinhold, H.; Eilts, M.

    2002-10-01

    einer Kombinationsbelastung aus verkehrsbedingten Luftverschmutzungen und Laerm auf das Risiko fuer allergische Haut- und Atemwegserkrankungen bei Kindern untersucht. Die aerztlichen Diagnosen von 400 Kindern im Alter von 5-12 Jahren, die innerhalb eines Monats einen der beiden teilnehmenden Kinderaerzte aufsuchten, wurden zusammen mit Angaben der Eltern ueber die Verkehrsbelastung ihrer Wohnungen und ueber andere moegliche Einflussfaktoren ausgewertet. Multiple Regressionsanalysen ergaben fuer Asthma, chronische Bronchitis und Neurodermitis relative Risiken, die mit der Belastung signifikant anstiegen. Ein Vergleich mit der Literatur ueber entsprechende Wirkungen von Luftverschmutzung ergab, dass naechtlicher Verkehrslaerm wahrscheinlich eine verstaerkende (adjuvante) Wirkung bei der Entstehung der genannten Krankheiten hat. (orig.)

  17. Dose-reduced 16-slice multidetector-row spiral computed tomography in children with bronchoscopically suspected vascular tracheal stenosis - initial results; Dosisreduzierte 16-Schicht-Multidetektor-Spiralcomputertomographie bei Saeuglingen und Kleinkindern mit bronchoskopischem Verdacht auf vaskulaer bedingte Trachealstenosen - erste klinische Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Honnef, D.; Wildberger, J.E.; Das, M.; Hohl, C.; Mahnken, A.; Guenther, R.W.; Staatz, G. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Schnoering, H.; Vazquez-Jimenez, J. [Universitaetsklinikum der RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Kinderherzchirurgie

    2006-04-15

    Purpose: To evaluate the diagnostic accuracy of contrast-enhanced dose-reduced 16-slice multidetector-row CT (MDCT) in newborns and infants with fiberoptic bronchoscopically suspected vascular-induced tracheal stenosis. Materials and Methods: 12 children (4 days to 3 years, 1.2-13.5 kg body weight) were examined using i.v. contrast-enhanced 16-slice MDCT (SOMATOM Sensation 16, Forchheim, Germany) without breath-hold and under sedation (11/12). All MDCTs were performed with a dose reduction. The beam collimation was 16 x 0.75 mm, except in the case of one child. MPRs along the tracheal axis in the x-, y- and z-directions and volume-rendering-reconstructions (VRTs) were calculated based on a secondary raw data set in addition to conventional axial slices. 2 radiologists used a three-point grade scale to evaluate the image quality, motion, and contrast media artifacts as well as the usefulness of the 2D- and 3D-reconstructions for determining the diagnosis. Statistical analysis was performed on the basis of a Kappa test. Results: In all cases the cause of the fiberoptic bronchoscopically suspected tracheal stenosis was revealed: compression due to the brachiocephalic trunk (n=7), double aortic arch (n=2), lusorian artery (n=1), vascular compression of the left main bronchus (n=2). In 3 patients further thoracic anomalies, such as tracheobronchial (n=2), and vascular (n=2) and vertebral (n=1) anomalies were found. The attenuation in the anomalous vessels was 307{+-}140 HU. The image noise was 9.8{+-}1.9 HU. The mean dose reduction was 82.7{+-}3.2% compared to a standard adult thoracic CT. All examinations were rated as diagnostically good (median 1, range 1, k=1). 3D images did not show any stair artifacts (median 2, range 1-2, k=1). The image noise was minor to moderate and hardly any motion artifacts were seen (median 1, range 1-2, k=0.8). Contrast media artifacts were rated zero to minor (median 1.5, range 1-2, k=0.676). MPRs (median 1, range 1, k=1) and VRTs (median 1, range 1, k=1) were found to be useful for diagnosis. Subsequent vascular surgery was performed on 8 patients. Conclusion: Contrast-enhanced dose-reduced 16-slice MDCT is effective for demonstrating the cause of fiberoptic bronchoscopically suspected vascular-induced tracheal stenosis even in very small and severely ill children despite the small contrast media amount and free breathing. (orig.)

  18. Komplikation bei spontaner Liquorfistel

    OpenAIRE

    Cuevas, M.; Berberich, A; Zahnert, T.

    2015-01-01

    Hintergrund: Liquorfisteln im Bereich der Rhinobasis enstehen meist nach Schädelbasisfraktur mit Zerreißung der Dura. Selten treten sie spontan ohne erkennbare Ursache auf. Aufgrund von möglichen Komplikationen wie Pneumozephalus, Meningitis und Hirnabszess sollte eine operative Versorgung erfolgen. Anhand des vorliegenden Fallberichtes soll die Notwendigkeit dieser untermalt werden.Fall: Eine 59-jährige Patientin wurde uns bei Z.n. einer komplizierten Pneumokokkenmeningitis mit Beatmungspf...

  19. MRCP in primary sclerosing cholangitis; MRCP bei primaerer sklerosierender Cholangitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, C.; Krupski, G.; Lorenzen, J.; Adam, G. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Grotelueschen, R.; Rogiers, X. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Abt. fuer Hepatobilaere Chirurgie; Seitz, U. [Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany). Klinik fuer Interdisziplinaere Endoskopie

    2003-02-01

    }-gewichteter Sequenzen. Material und Methoden: 55 Patienten (34 m, 21 f), durchschnittliches Alter 40 Jahre (16-65), mit Verdacht auf PSC wurden in einem 1,5T MRT (Magnetom Vision, Siemens, Erlangen) unter Verwendung einer atemangehaltenen, transversalen und koronaren HASTE-, parakoronaren RARE und Duennschicht-HASTE(DS-HASTE)-Sequenz untersucht. Die qualitative Analyse zur Bildqualitaet erfolgte anonymisiert anhand einer 5-Punkte-Skala mittels ROC-Analyse durch zwei Radiologen. Morphologische Kriterien der PSC wurden fuer die MRCP dokumentiert und zur ERCP korreliert. Die ERCP diente als Goldstandard. Sensitivitaet, Spezifitaet und diagnostische Treffsicherheit wurden in Korrelation zum Goldstandard berechnet. Ergebnisse: Bei 40/55 Patienten konnte eine PSC nachgewiesen werden (ERCP 55/55, Leberbiopsie 37/55). 27/40 Patienten zeigten als Begleiterkrankung eine Colitis ulcerosa, 6/40 einen Morbus Crohn. Die qualitative Analyse zur Bildqualitaet ergab keinen signifikanten Unterschied zwischen RARE, HASTE und DS-HASTE (3,4/3,5/3,2). Sensitivitaet, Spezifitaet und diagnostische Treffsicherheit bei der Detektion der PSC waren in der RARE-Sequenz mit 97% bzw. 64% bzw. 84% am hoechsten, der Unterschied zu HASTE und DS-HASTE war statistisch signifikant (p<0,01). Die MRT wurde bei 29/40 Patienten zu Verlaufskontrollen herangezogen, bei 3/40 Patienten erfolgte eine Lebertransplantation im Verlauf, 1/40 Patienten zeigte bei falsch positiver MRCP buerstenzytologisch einen Klatskin-Tumor. Die Untersuchervariabilitaet war abhaengig von der Sequenz ausreichend bis gut (Kappa 0,4-0,7). (orig.)

  20. Telethermographic studies as effect of immunoglobulines (Beriglobin {sup trademark}) on thermal radiation caused by high-voltage-irradiation; Telethermographische Untersuchungen zur Wirkung von Immunglobulinen (Beriglobin {sup trademark}) auf das Waermeabstrahlungsverhalten bei der Strahlendermatitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Proske, H. [Univ. Marburg (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie; Pfab, R. [Univ. Marburg (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie

    1997-05-01

    wegen eines Mammakarzinoms in brusterhaltender Technik operiert und adjuvant bestrahlt wurden. Durch Strahlung freigesetzte Mediatoren bewirken unter anderem eine Vasodilatation von Hauptgefaessen. Dadurch wird der Blutzufluss erhoeht, und es kommt zu einer Temperaturerhoehung und Roetung dieses Hautareals. Wenn Immunglobuline auf die vasodilatatorische Komponente der Entzuendung einen Einfluss haben, muesste sich das Waermeabstrahlungsverhalten der mit Immunglobulin behandelten Patienten von dem einer Kontrollgruppe unterscheiden. 16 Patientinnen wurde vor der ersten Bestrahlung 10 ml und nach der fuenften und zehnten Bestrahlung (entspricht 0 Gy, 10 Gy und 20 Gy) jeweils 5 ml Beriglobin{sup circledR} intragluteal injiziert. Sowohl vor Bestrahlungsbeginn als auch nach jeweils 10 Gy applizierter Dosis (bis zur Zieldosis von 50 Gy) wurde der Oberkoerper der Patientinnen thermographisch untersucht. Hierbei wurden die Temperaturverlaeufe der bestrahlten Oberkoerperhaelften sowohl mit den nichtbestrahlten Gegenseiten als auch mit den bestrahlten und nichtbestrahlten Oberkoerperhaelften einer Kontrollgruppe, bestehend aus 20 Patientinnen, die kein Immunglobulin gespritzt bekamen, verglichen. Die Patientinnen, die Immunglobuline injiziert bekamen, wiesen, im Vergleich mit der Kontrollgruppe, kein unterschiedliches Waermeabstrahlungsverhalten auf. Sowohl Ausgangstemperatur der Hautwaerme als auch Temperaturverlauf waehrend der Behandlung und die Endtemperatur bei Behandlungsschluss waren in beiden Gruppen identisch. Auch der relative Temperaturanstieg (Temperatur der bestrahlten Seite minus Temperatur der Gegenseite) war in beiden Behandlungsgruppen gleich. (orig./AJ)

  1. Comparison of HR-SPECT and MR-imaging in the diagnosis of Perthes disease; Vergleich von HR-SPECT und MRT bei der Diagnostik des Morbus Perthes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mellerowicz, H. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Schulze, C. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Stelling, E. [Orthopaedische Klinik und Poliklinik, Oskar-Helene-Heim, Freie Univ. Berlin (Germany); Stabell, U. [Praxis fuer Nuklearmedizin, Berlin (Germany); Schedel, H. [Strahlenklinik und Poliklinik, Klinikum Rudolf Virchow, Freie Univ. Berlin (Germany)

    1993-12-31

    Children, who are supposed to suffer from M. Legg-Perthes, are diagnosed by clinical-, X-ray examination and today mostly by MRT. MRT gives the most reliable information but high cost, small availability and the demand for resting motionless during the examination is regarded as a problem, especially concerning children. The aim of our study was to evaluate 3D-HR-SPECT as an alternative diagnostic procedure to MRT. 28 children (2-12 years, mean 6,2 years) suspected of suffering from M. Legg-Perthes underwent 3D-HR-SPECT and 16 of them MRT examination. In all 28 children diagnostic assessment of M. Legg-Perthes could be achieved by HR-SPECT (incl. 4 negative cases of transient synovialitis). In 10 cases findings corresponded to MRT evaluation. The statement upon the area of necrosis was similar in both methods, but the reaction of bone to necrosis could be judged in a more differentiated way in HR-SPECT. Besides lower costs further advantages of HR-SPECT were found due to the deficit of movement artifacts (no sedation was required). A disadvantage of this method is X-ray contamination at a low level of 250-400 MBrg. To our experience HR-SPECT is an alternative to MRT for early diagnosis of M. Calve-Legg-Perthes. (orig.) [Deutsch] Bei Kindern mit klinischem Verdacht auf einen M. Perthes ist neben der Anamnese, der klinischen Untersuchung und dem konventionellen Roentgenbild heute haeufig die Durchfuehrung einer kernspintomographischen Untersuchung der naechste Schritt. Der hohen Treffsicherheit dieses Verfahrens stehen jedoch die vergleichsweise geringe Verfuegbarkeit, die hohen Kosten und die Notwendigkeit, waehrend der Untersuchung ruhig zu liegen, was vor allem juengeren Kindern nicht immer gelingt, gegenueber. Ziel unserer Studie war es, die diagnostische Wertigkeit der 3D-HR-SPECT (High Resolution - Single Photonen Emission Computed Tomography) als alternatives Verfahren zur MRT zu ueberpruefen. Hierzu wurden 28 Kinder im Alter von 2-12 Jahren mit klinischem

  2. Operative Revaskularisation bei Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hausmann H

    2003-01-01

    Full Text Available Patienten mit KHK und Diabetes mellitus haben sowohl bei interventioneller als auch bei chirurgischer Koronarrevaskularisation ein erhöhtes Mortalitätsrisiko. Allerdings ist nach chirurgischer Revaskularisation vor allem die Rate an notwendigen Reinterventionen wesentlich geringer als nach PTCA. Gegenwärtig liegen keine Ergebnisse über den Langzeitverlauf nach Stentimplantation vor. Außerdem ist das Risiko für einen Diabetiker mit KHK, nach einer Bypassoperation an einem Myokardinfarkt zu versterben, deutlich geringer als nach PTCA. Die Bypassoperation mit Sternotomie trägt allerdings bei Diabetikern ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer postoperativen Mediastinitis, vor allem dann, wenn bei "totaler arterieller" Revaskularisation beide Aa. mammariae verwendet werden. Deshalb sollte bei Diabetikern zur chirurgischen Revaskularisation die A. mammaria nur einseitig genutzt werden. Prä- und perioperativ ist auf eine besonders sorgfältige Blutzuckereinstellung zu achten. Verkalkungen der herznahen Gefäße, wie z. B. der Aorta ascendens und der Karotiden, müssen präoperativ abgeklärt werden. Die Operation ist möglichst schonend durchzuführen, die Wundfläche sollte minimiert werden. Reexplorationen sind unbedingt zu vermeiden. Bei Beachtung dieser Richtlinien sind auch bei Patienten mit KHK und Diabetes mellitus sehr gute chirurgische Revaskularisationsergebnisse zu erreichen.

  3. Infectious complications in implant based breast surgery and implications for plastic surgeons [Infektiöse Komplikationen bei alloplastischen Brustoperationen und Implikationen für Plastische Chirurgen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horch, Raymund E.

    2013-07-01

    nach Einsetzen von medizinischen Implantaten allgemein. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die aktuelle Literatur und diskutiert mögliche Fragen der Problematik der Infektion nach der Implantation von Brust-Prothesen.Zusammenfassend kann das Wiedereinsetzen von Implantaten für den Einmalgebrauch nicht empfohlen werden und sollte daher bei Verdacht auf eine Infektion unbedingt unterlassen werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand sollten kontaminierte Implantate entfernt, eine bestehende Infektion zunächst ausgeheilt und, falls erforderlich, erst nach einer Regenerationsphase ein neues Implantat eingesetzt werden. Alternativ sollte immer auch ein Verfahrenswechsel auf eine Eigengewebsrekonstruktion in Betracht gezogen werden, insbesondere wenn vorherige alloplastische Verfahren versagt haben und die lokale Gewebesituation im Empfängergebiet etwa durch eine Strahlentherapie ungünstig ist.

  4. Rolle visueller Referenzen bei der Objektlokalisation

    OpenAIRE

    Koch, Carmen

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht anhand der Lokalisation visueller Stimuli die Bedeutung von Referenz-Objekten bei der Aufrechterhaltung der visuellen Stabilität. Visuelle Referenzen sind Objekte, an denen sich das visuelle System bei Unterbrechungen der Informationsaufnahme, beispielsweise aufgrund von Augenbewegungen, orientiert und die entscheidenden Einfluss auf die wahrgenommene Raumstabilität haben können. So induzieren transsakkadisch verschobene, aber stabil wahrgenommene Objekte, di...

  5. Zum Einfluss des Filtermittels und der auftretenden Interferenzen zwischen Filterkuchen und Filtermittel bei der Kuchenfiltration

    OpenAIRE

    Tichy, Josef W.

    2007-01-01

    Die Bestimmung der Filtrierbarkeit von Suspensionen mit einer neuen Auswertemethode auf der Grundlage bekannter und erprobter Auswerteverfahren ergibt eindeutige Auswertekriterien insbesondere bei inkompressiblen Feststoffen und newtonschen Flüssigkeiten. Eine verbesserte Messtechnik erfasst den Filtratanfall bei beginnender Sättigung genau und vereinfacht die Zeitnahme. Methode und Technik erhöhen Genauigkeit und Reproduzierbarkeit bei der Bestimmung von Filtermittel- und Filterkuchenwiderst...

  6. Über die Rückbildung der Kiemenbogen bei den Selachii

    NARCIS (Netherlands)

    Versluys, J.

    1922-01-01

    Das Vorkommen von sieben Kiemenbogen bei Heptanchus, sechs bei Hexanchus, Chlamydoselachus und Pliotrema (REGAN, 1908), und von nur fünf bei den übrigen Selachii weist auf Rückbildung der Zahl der Kiemenbogen innerhalb der Selachii hin. Dadurch entsteht die Frage wie diese Verringerung der Zahl der

  7. Sportmedizinische Aspekte des Judo bei Kindern und Jugendlichen : Auswertung von Sportverletzungen mit Konsequenzen für Trainings- und Wettkampfbetreuung

    OpenAIRE

    Erdmann, Ute

    2000-01-01

    In einer aktuell erhobenen Studie wurde das Auftreten von Sportverletzungen bei Kindern und Jugendlichen im Judo auf Breitensportebene ausgewertet. Bei Wettkampf, Lehrgang und Training wurden 129 Verletzungen bei 107 Verletzten erfasst. Es ergab sich eine Verletzungsinzidenz von 9,6 % bei Wettkämpfen und 37,5 % bei Lehrgängen. Nur 4,7 % der 129 Verletzungen waren schwer, darunter keine Lehrgangsverletzung. In der Gesamtstatistik dominierten Verletzungen an den unteren Extremitäten mi...

  8. Einfluss von Ernährungs- und Bewegungstherapie auf die Parameter Adiponectin und Leptin bei Beschäftigten mit metabolischem Syndrom im Rahmen einer innerbetrieblichen Gesundheitsförderung

    OpenAIRE

    Jentzsch, Britta

    2010-01-01

    Das metabolische Syndrom trägt über die Reduktion der Insulinsensitivität entscheidend zur Entstehung von Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-Krankheiten bei. Bei Adipösen sind die Serumkonzentrationen der Adipozytokine Adiponectin und Leptin so verschoben, dass kardiovaskuläre Risikofaktoren resultieren. Immer mehr Betriebe versuchen krankheitsbedingte Ausfallkosten über Gesundheitsförderungsprogramme einzusparen und dadurch die betriebliche Produktivität und Qualität zu steigern. Zudem sollen ...

  9. Interventionelle Therapiestrategien bei Aortenerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Divchev D

    2015-01-01

    Full Text Available Endovaskuläre Therapiestrategien (EVAR mit Implantation von Stentgrafts im Bereich der Aorta thoracalis descendens und der thorakoabdominellen Aorta stellen eine alternative und etablierte Therapieoption bei verschiedenen Krankheitsbildern der Aorta dar. Hierzu zählte primär die Korrektur von Aneurysmata der Aorta thoracalis descendens (TEVAR und die Behandlung der Aortenisthmusstenose, mit nunmehr auch Ausweitung der Einsatzgebiete auf die komplizierte Typ-B-Dissektion, Pseudoaneurysmata der Aorta, das penetrierende Aortenulkus, die traumatische Aortendissektion und auf Pathologien mit Einbezug des Aortenbogens. Entscheidende Vorteile der interventionellen Therapie gegenüber dem offen-chirurgischen Vorgehen sind die Vermeidung von ausgedehnten invasiven Thorakotomien bis hin zu Zwei- Höhlen-Eingriffen, kürzeren postprozeduralen Erho lungszeiten sowie weniger Blutungs komplikationen und geringerer Rate an ischämischen Kom plikationen von Viszera, Niere und Rückenmark [1]. Die vorliegende Übersichtsarbeit bezieht sich vorwiegend auf den Einsatz des Aortenstentings für die Pathologien des thorakalen Aortenaneurysmas und der Varianten der Aortendissektion als thorakales endovaskuläres Aortenreparaturverfahren (TEVAR.

  10. Adaptive Methoden zur Pfadverfolgung bei Entfestigung

    OpenAIRE

    Pohl, Tanja

    2014-01-01

    Diese Arbeit befasst sich mit der Entwicklung robuster und effizienter numerischer Kontrollmethoden zur Ermittlung statischer Gleichgewichtspfade. Insbesondere bei entfestigenden Strukturen versagen konventionelle Pfadverfolgungsmethoden häufig nach Erreichen von Traglastpunkten. Der Fokus der Arbeit liegt auf Adaptivitätskriterien, die den Auswertungsort eines Kontrollparameters in Abhängigkeit des Entfestigungsprozesses in jedem Lastschritt festlegen. Diese selbst-adaptierende Kontrollregio...

  11. Das Low-T3-Syndrom bei Patienten mit akuter Pankreatitis

    OpenAIRE

    Kömpf, Vera Carolin

    2014-01-01

    Die akute Pankreatitis weist bei einem schweren Verlauf nach wie vor eine hohe Letalität auf. Vor allem bei der akuten nekrotisierenden Pankreatitis kommt es zu Komplikationen wie infizierten Nekrosen und Multiorganversagen. Hinzu kommen weitere Phänomene, die auch bei anderen schweren Erkrankungen auftreten und zu einem ungünstigen Verlauf der Grunderkrankung führen. Das Non-Thyroidal-Illness-Syndrom, das bei vielen intensivpflichtigen Erkrankungen auftritt, ist eines davon. In der vorlie...

  12. Neurochirurgische OP-Indikation bei malignen Mediainfarkten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gruber A

    2011-01-01

    Full Text Available Bei Patienten mit malignen Mediainfarkten kann durch dekompressive Hemikraniektomie (DHC die unter konservativem Management bei 80 % liegende Mortalität auf 30 % gesenkt werden. Überleben und gutes neurologisches Outcome nach Mediainfarkt und DHC sind vor allem dann zu erwarten, wenn jüngere Patienten ( 60 Jahre früh ( 48 Stunden nach Symptombeginn zur Operation gelangen. Für 60-jährige Patienten sowie für den Zeitraum 48 Stunden nach Symptombeginn gibt es derzeit keine sicheren Daten und die Entscheidung über eine mögliche Operation muss einzelfallabhängig erfolgen. Die diesen Überlegungen zugrunde liegenden Metaanalysen weisen methodische Probleme, konkret Post-hoc- Subgruppenanalysen (2009 und eine Modifikation des primären Studienendpunkts (2007 auf. Die Grundaussage der Studien und damit die Rationale für DHC bei malignem Mediainfarkt bleiben davon jedoch unberührt.

  13. Auswirkungen bei der Betreuung von in der Alltagskompetenz eingeschränkten Bewohnern auf Betreuungskräfte gemäß § 87b SGB XI in Pflegeheimen im Vergleich zu examinierten Pflegekräften - Vergleich mehrerer Messpunkte innerhalb einer Pilotstudie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernd Kwiatkowski

    2010-12-01

    Full Text Available Nach der Betreuungskräfte-Richtlinie gemäß § 87b SGB XI können Pflegeeinrichtungen zusätzliche Betreuungskräfte für Heimbewohner einsetzen, die dauerhaft in ihrer Alltagskompetenz eingeschränkt sind. Studien, die speziell auf diese zusätzlichen Betreuungskräfte Bezug nehmen, liegen bisher noch nicht vor. Da speziell ausgebildetes Personal bereits typische Belastungsreaktionen zeigt, kann vermutet werden, dass die zusätzlichen Betreuungskräfte erst recht überfordert sind.Es wurden wiederholt Datenerhebungen (Längsschnittstudie zu drei Messzeitpunkten mit Vergleich der Ergebnisse der einzelnen Untersuchungswellen mittels des SALSA-Fragebogens bei 30 Betreuungskräften in Einrichtungen der vollstationären Altenhilfe durchgeführt. Als Kontrollgruppe wurden 30 Pflegefachkräfte untersucht, die nicht nur demenziell erkrankte Bewohner betreuen.Es konnten im Zeitverlauf von sechs Monaten deutliche Unterschiede zwischen der Gruppe der 87b-Betreuungskräfte und den Pflegefachkräften sowohl in den wahrgenommenen Anforderungen als auch in den organisationalen und sozialen Ressourcen festgestellt werden: Die quantitative Überforderung durch die Arbeitsaufgabe nahm bei den Pflegefachkräften zu, das Sozialklima wurde von den Pflegefachkräften als belastender eingeschätzt. Die Vielfältigkeit der Aufgaben nahm in der Gruppe der 87b-Kräfte signifikant zu. Der Tätigkeitsspielraum wurde bei den 87b-Kräften größer, bei den Pflegefachkräften kleiner. Der Spielraum für persönliche und private Dinge während der Arbeitszeit wurde in der 87b-Gruppe als größer, bei den Pflegefachkräften als kleiner werdend eingeschätzt. Die 87b-Kräfte schätzten ihre beruflichen Zukunftschancen besser ein als die Pflegefachkräfte, ebenso die Möglichkeit z. B. Privatgespräche während der Arbeit zu führen. Das Sozialklima war bei den Pflegefachkräften weniger positiv.Während es bei den examinierten Pflegekräften im Wesentlichen zu einer

  14. Wie reagieren Hochschulen auf neue Technologien? Das Beispiel der Photovoltaik

    OpenAIRE

    Franz, Peter

    2008-01-01

    Hochschulen kommt als Akteuren in regionalen Innovationssystemen die Aufgabe zu, neues Wissen für eine Region verfügbar zu machen, durch Lehre zur Humankapitalbildung und durch Forschung zur Erweiterung des Wissens beizutragen. Diese Funktionen sind insbesondere wichtig bei der Adaption neuer Technologien, wie dies bei der Photovoltaik der Fall ist. 89 deutsche Hochschulen – darunter 65 Fachhochschulen – bieten mittlerweile 171 Vollzeitstudiengänge mit Ausrichtung auf die Photovoltaik an. Jed...

  15. Biomarker bei neurodegenerativen Demenzformen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regelsberger G

    2015-01-01

    Full Text Available Neurodegenerative Erkrankungen sind durch fortschreitenden Verlust von Nervenzellen und die Ablagerung von pathologischen Konformeren von Beta-Amyloid, Prion-Protein, TDP-43, Tau oder Alpha-Synuclein charakterisiert. Die Biomarkerforschung konzentriert sich auf die Erfassung der Veränderungen dieser Proteine und die Analyse von Biomarkern, die mit pathogenetischen Prozessen verbunden sind. Zurzeit sind A-Beta1-42, totales Tau, Phospho-Tau und 14-3-3-Protein im Liquor nachweisbar und werden in der diag nostischen Praxis verwendet. Durch die Analyse dieser Marker, kombiniert mit der klinischen Präsentation, neuropsychologischen Untersuchun gen, Neuroimaging, EEG und der genetischen Analyse von Polymorphismen und Mutationen, können Hauptgruppen von Demenzformen (Alzheimer-Erkrankung, rasch progrediente Demenz wie bei Prionenerkrankungen und weiters frontotemporale Demenz mit hoher Wahrscheinlichkeit unterschieden werden.

  16. MRI with oral filling in patients with chronic inflammatory bowel diseases; MRT mit oraler Duenndarmdistension bei entzuendlichen Darmerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Born, C.; Nagel, B.; Leinsinger, G.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen (Germany)

    2003-01-01

    Aim Evaluation of mannitol-MRI in patients with suspected or established Crohn's disease (CD). 75 patients with suspected or established Crohn's disease were included. 1.5 l of mannitol-solution were administered orally within 1 h before imaging.A rectal filling was also employed.Butylscopolamin was applied i.v. Native-sequences were acquired. T1w sequences (axial, coronal) were acquired before and after (fs-T1-w-BH) i.v.Gd-DTPA.Additionally a dynamic CM-study was performed. In 45% of the examinations good image quality was achieved. In 28% opacification of the terminal ileum was insufficient. However, diagnostic assessment was possible. Motion artifacts due to breathing were rare, artifacts due to peristalsis were noted in 16% of the examinations. Alterations indicative to CD were found in 69% of the patients.The SI-increase of the thickened bowel-wall was significantly higher than the increase of not thickened wall (117 vs.75%; p = 0,001 in t-test).We detected stenoses in 56%, fistulas in 23% and an abscess in one patient. Mannitol-MRI is a valuable method in the diagnostic work-up of inflammatory bowel disease. Improvement of distal distension should be attempted, because of the good acceptance of the patients and high diagnostical value. (orig.) [German] Fragestellung Evaluation eines MRT-Untersuchungsprotokolls mit oraler Gabe von Mannitolloesung bei Patienten mit Verdacht auf oder gesichertem Morbus Crohn (MC).Patienten und Methode 75 Patienten wurden mittels Mannitol-MRT untersucht. Die Patienten wurden gebeten,1 h vor Untersuchungsbeginn 1,5 l Mannitol kontinuierlich zu trinken.Zur Unterdrueckung der Peristaltik wurde Butylscopolamin injiziert. HASTE- und T1w-Sequenzen wurden nativ in Atemanhaltetechnik akquiriert. Nach i.v.-Gd-DTPA folgten eine dynamische Kontrastmittelstudie in koronarer Schnittfuehrung und transversale fs-T1w-Sequenzen.Ergebnisse Bei 45% der Untersuchungen wurde eine gute Bildqualitaet erreicht.Bei 28% war die Distension

  17. Nichtinvasive Diagnose der Leberfibrose bei chronischen Hepatopathien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stauber R

    2009-01-01

    Full Text Available Die Beurteilung der Leberfibrose ist bedeutsam für die Prognose, Therapieindikation und Verlaufskontrolle bei chronisch-progredienten Hepatopathien. Referenztest (Goldstandard ist derzeit die histologische Beurteilung von Leberbiopsaten. Da die Leberbiopsie jedoch ein gewisses Risiko birgt, sind zuverlässige nicht-invasive Fibrosetests sehr wünschenswert. Der vorliegende Artikel soll eine Übersicht über die wichtigsten nicht-invasiven Fibrosetests und deren diagnostische Aussagekraft hinsichtlich signifikanter Fibrose bzw. Zirrhose bei verschiedenen Lebererkrankungen bieten. Die meisten Studien wurden bei chronischer Hepatitis C durchgeführt, aber auch bei nicht-alkoholischer Fettlebererkrankung gewinnt diese Fragestellung an Bedeutung. Anhand der vorliegenden Daten ist die Aussagekraft einfacher (auf Routinelaborwerten basierender Fibrosetests hinsichtlich signifikanter Fibrose offenbar ähnlich wie diejenige der komplexeren Biomarker. Die Ultraschall-Elastographie (Fibroscan ™ erscheint jedoch als überlegene Methode zur Diagnose von Zirrhose bzw. eventuell auch von klinisch-signifikanter portaler Hypertonie.

  18. Einfluss algenbürtiger Stoffe auf Flockungs- und Adsorptionsprozesse in der Wasseraufbereitung

    OpenAIRE

    Mania, Mirko

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird der Einfluss unterschiedlicher Fraktionen natürlicher organischer Stoffe (NOM) auf Oxidations-, Koagulations- und Adsorptionsprozesse bei der Trinkwasseraufbereitung aus Oberflächenwasser untersucht. Natürliche organische Stoffe sind oftmals die Ursache für eine Verschlechterung der Partikelentfernung in der Flockung und für die Bildung von Desinfektionsnebenprodukten bei der Chlorung des Wassers. Bei den NOM handelt es sich um eine heterogene Stoffgruppe, dere...

  19. Diagnostic accuracy of dual energy CT angiography in patients with diabetes mellitus; Diagnostische Genauigkeit der Dual-energy-CT-Angiographie bei Patienten mit Diabetes mellitus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schabel, C.; Bongers, M.N.; Syha, R. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet, Sektion fuer Experimentelle Radiologie der Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Ketelsen, D.; Homann, G.; Notohamiprodjo, M.; Nikolaou, K.; Bamberg, F. [Klinikum der Eberhard-Karls-Universitaet, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Tuebingen (Germany); Thomas, C. [Universitaetsklinikum Duesseldorf, Abteilung fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Duesseldorf (Germany)

    2015-04-01

    Herausforderung dar. Ziel dieser Arbeit war die Ermittlung der diagnostischen Genauigkeit der Dual-energy-CT-Angiographie (DE-CTA) im Vergleich zum Goldstandard, der invasiven digitalen Subtraktionsangiographie (DSA) bei der Stenoseerkennung, da die DE-CTA potenziell eine Differenzierung von Verkalkungen und jodhaltigem Kontrastmittel ermoeglicht. Dreissig Patienten mit dem Verdacht auf das Vorliegen oder bekannter PAVK und zusaetzlich bestehendem Diabetes mellitus wurden retrospektiv in die Studie eingeschlossen. Bei allen Teilnehmern wurde eine DE-CTA (Somatom Definition Flash, Siemens Healthcare, Germany), gefolgt von einer invasiven Angiographie durchgefuehrt. Das Vorhandensein von Stenosen in gekruemmten multiplanaren Reformationen (MPR) und Projektionen maximaler Intensitaet (MIP) wurde verblindet evaluiert. Die diagnostische Genauigkeit wurde mit der Angiographie als Goldstandard errechnet. Bei den 30 in die Analyse eingeschlossenen diabetischen Patienten (83 % maennlich, 70,0 ± 10,5 Jahre alt, 83 % Diabetes mellitus Typ 2) war die Praevalenz behandlungsbeduerftiger Stenosen in 331 evaluierten Gefaesssegmenten hoch (30 %). Die DE-CTA detektierte kritische Stenosen mit einer hohen Sensitivitaet und guten Spezifitaet anhand gekruemmter MPR (100 und 93,1 %) und MIP (99 und 91,8 %). In einer Subanalyse war die diagnostische Genauigkeit am hoechsten fuer Stenosen im Bereich der Beckenstrombahn (gekruemmte MPR 97,1 % vs. MIP 100 %) und im Oberschenkelbereich (99,2 vs. 96,6 %) verglichen mit dem Unterschenkelkompartiment (90,9 vs. 88 %). Die DE-CTA weist eine hohe diagnostische Genauigkeit bei der Stenosenerkennung und -charakterisierung im Rahmen der PAVK bei Patienten mit Diabetes mellitus auf, hat jedoch eine eingeschraenkte Genauigkeit im Bereich des Unterschenkelkompartiments. (orig.)

  20. Biomechanik von Insekten-Pflanzen-Interaktionen bei Nepenthes-Kannenpflanzen

    OpenAIRE

    Bohn, Holger Florian

    2008-01-01

    Interaktionen zwischen Insekten und Pflanzen können auf chemischen oder mechanischen Faktoren beruhen. Mechanische Faktoren spielen eine besonders wichtige Rolle bei den Fallen karnivorer Pflanzen. Ziel dieser Arbeit war es, die Rolle mechanischer Faktoren in der Interaktion zwischen der Kannenpflanze Nepenthes bicalcarata und der Ameise Camponotus schmitzi aufzuklären, bei der Ameisen Gegenanpassungen zu spezialisierten pflanzlichen Fangstrukturen entwickelt haben. Im Rahmen meiner Arbeit ha...

  1. Die Versorgung des Stifters und der Stifterfamilie bei Vermögensübertragung auf eine gemeinnützige Stiftung, Familienstiftung oder Doppelstiftung und deren ertrag- und substanzsteuerlichen Auswirkungen

    OpenAIRE

    Seibold, Christine

    2008-01-01

    Die Motive eine Stiftung zu errichten sind so zahlreich wie ihre Formen und Zwecksetzungen. Im Zusammenhang mit der Vermögensübertragung auf eine Stiftung stellt sich die Frage in wie fern eine Versorgung des Stifters und seiner Familie durch die Stiftung ermöglicht werden kann und welche ertrag- und substanzsteuerliche Folgen diese mit sich bringen. Nach einer allgemeinen Darstellung der für die Stiftung geltenden zivil- und steuerrechtlichen Grundlagen werden anhand der gemeinnützigen Stift...

  2. Effiziente Finite-Element-Modellierung gekoppelter starrer und flexibler Strukturbereiche bei transienten Einwirkungen [online].

    OpenAIRE

    Goettlicher, Burkhard

    2007-01-01

    Kurzfassung Die Kombination komplizierter Geometrien und Randbedingungen, aufwendiger Materialmodelle sowie der Wunsch nach hoher Berechnungsgenauigkeit führen insbesondere bei der Simulation transienter Vorgänge in der Strukturmechanik auf anspruchsvolle numerische Modelle mit sehr vielen Freiheitsgraden. Der dabei erforderliche hohe numerische Berechnungsaufwand schränkt die Anwendungen oft ein, insbesondere Langzeituntersuchungen bei transienter Belastung können ka...

  3. Analyse friedensrelevanter Aussagen bei Fukuyama und Huntington

    OpenAIRE

    Daum, Raphael

    2005-01-01

    Beginnend mit einer inhaltlichen Skizzierung der Texte "The End of History" und "The Clash of Civilizations" wird der Versuch unternommen, das vorliegende Material einer Problematisierung zu unterziehen. Daran anschließend geht es darum, mögliche Aussagen zum Thema Frieden bei Fukuyama und Huntington auszumachen. Die Arbeit geht hierzu detailliert auf das Hauptwerk von Fukuyama "The End of History" ein und arbeitet jene Stellen heraus, die die zentrale Achse der Argumentation ...

  4. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  5. Simulation of the influence of tar formation in wood gasification processes on the cost of the purified process gas; Simulation des Einflusses der Teerbildung bei der Vergasung von Holz auf die Kosten des gereinigten Produktgases

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Saller, G.; Krumm, W. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Energietechnik

    1998-09-01

    The influence of the gasification process and the related tar formation rate on the cost of gas production is investigated with the aid of process models. The processes of gasification, gas purification and adsorptive treatment of waste water were modelled mathematically with a view to process mechanisms and cost. Simulations of the overall process helped to obtain a quantitative assessment of the cost of product gas as a function of process parameters like gasification process and tar formation. (orig./SR) [Deutsch] Mit Hilfe von Prozessmodellen wird untersucht, welchen Einfluss das Vergasungsverfahren und die damit verbundene Teerbildung mit entsprechenden Reinigungsverfahren auf die Produktionskosten des gereinigten Produktgases besitzt. Hierfuer werden die Prozesse der Vergasung, Gasreinigung und adsorptiven Abwasseraufbereitung hinsichtlich verfahrenstechnischer Zusammenhaenge und Kosten mathematisch modelliert. Durch Simulation des Gesamtprozesses werden quantitativ die Kosten des Produktgases in Abhaengigkeit von Prozessparametern wie Vergasungsverfahren und Teerbildung ermittelt. (orig./SR)

  6. Einfluß von Ramipril auf die Nierenfunktion von Patienten mit Diabetes mellitus und Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dienstl F

    1998-01-01

    Full Text Available 120 Patienten mit milder Hypertonie (oder Grenzwert-Hypertonie und Diabetes mellitus wurden über einen Zeitraum von 12 Monaten ambulant behandelt. Sie erhielten 2,5 mg Ramipril (Tritace® einmal täglich, bei Bedarf wurde nach 4 Wochen die Dosis auf 5 mg täglich angehoben bzw. nach 8 Wochen zusätzlich 5 mg Felodipin (Munobal® verabreicht. Kontrolluntersuchungen wurden nach 1, 3, 6, 9 und 12 Monaten durchgeführt. In die Auswertung der Wirksamkeits-Variablen wurden 104 Patienten aufgenommen (54 Männer und 50 Frauen. Das Alter betrug im Median 64 Jahre (29-81 Jahre, der body-mass Index war im Median 26,7. Zu Studienbeginn bestand bei 12 Patienten eine Grenzwert-Hypertonie (RR diastolisch 90-94 mm Hg, bei 87 eine milde (RR diastolisch 95-104 mm Hg und bei 5 eine mittelschwere Hypertonie (RR diastolisch  104 mm Hg. 11 Patienten hatten einen insulinabhängigen (Typ-I- Diabetes, ein nicht-insulinabhängiger (Typ-II- Diabetes lag bei 93 Patienten vor. 39 Patienten waren mit der Dosis von 2,5 mg Tritace täglich gut eingestellt, bei 50 war eine Dosiserhöhung auf 5 mg notwendig, und 15 Patienten benötigten eine Kombination mit Munobal. Zum Ende der Studie (im Median nach 368 Tagen war bei 67 Patienten der diastolische Blutdruck unter 90 mm Hg, bei 34 bestand eine Grenzwert-Hypertonie und bei 3 noch eine milde Hypertonie. Die Einstellung der Hypertonie wurde vom Prüfer bei 80 Patienten als "sehr gut", bei 13 als "gut", bei 8 als "befriedigend", und bei 2 als "genügend" eingestuft. Nüchternblutzucker, HbA1c und Glukosurie verbesserten sich signifikant. Der Serumkreatininspiegel nahm gering, aber signifikant ab. Während bei Studienbeginn bei 38 % der Patienten eine Mikroalbuminurie bestand, waren es nach 12 Monaten nur mehr 17 %. Unerwünschte Ereignisse traten bei 9 Patienten (7,5 % auf, 3 davon hatten mehr als ein unerwünschtes Ereignis: Husten (5, Orthostase (2, Nausea (1, Flush (1, Cephalea (1; bei 2 Patienten wurde Tritace

  7. Storage requirement and its impact on the energy industry in implementation of political objectives of energy transition; Speicherbedarf und dessen Auswirkungen auf die Energiewirtschaft bei Umsetzung der politischen Ziele zur Energiewende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teufel, Felix Thomas

    2015-07-01

    The increasing integration of renewable energy generating systems pose fundamental challenges for the energy industry. This concerns not only the utility companies but also established simulation models for analyzing the markets. In the present work, a system dynamic bottom-up model is described, which imagines the German electricity market in a 15 minute resolution and a high integration of renewable energies. The above described developments are affecting increasingly the operation mode of storage power plants. A result of model is that the operation of storage power plants is increasingly no longer worthwhile in the near future. After 2020, however, in the daytime prices will be significantly lower than during the night, resulting in new economic application scenarios for storage power plants. Also an outlook is provided on the duration of future storage usage times in the presented model, after which there will be a considerable demand for increasingly shorter cycles under 4 hours and longer cycles with more than 32 hours. [German] Die zunehmende Integration regenerativer Energieerzeugungssysteme stellt die Energiewirtschaft vor grundlegende Herausforderungen. Dies betrifft nicht nur die Energieversorgungsunternehmen sondern auch etablierte Simulationsmodelle zur Analyse der Maerkte. In der vorliegenden Arbeit wird ein systemdynamisches bottom-up Modell beschrieben, welches den deutschen Elektrizitaetmarkt in einer 15-minuetigen Aufloesung und einer hohen Integration der erneuerbaren Energien abbildet. Die oben beschriebenen Entwicklungen wirken sich zunehmend auf die Fahrweise von Speicherkraftwerken aus. Ein Resultat des vorgestellten Modells ist, dass sich der Betrieb von Speicherkraftwerken in naher Zukunft zunehmend nicht mehr lohnen wird. Nach 2020 werden jedoch tagsueber die Preise deutlich niedriger sein als die Nachtpreise, wodurch sich neue wirtschaftliche Einsatzszenarien fuer Speicherkraftwerke ergeben. Auch wird im vorgestellten Modell ein Ausblick

  8. Impact of the serum thyroglobulin concentration on the diagnostics of benign and malignant thyroid diseases; Stellenwert des Serum-Thyreoglobulinspiegels bei der Diagnostik benigner und maligner Schilddruesenerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rink, T.; Schroth, H.J. [Abt. fuer Nuklearmedizin, Staedtisches Klinikum, Hanau (Germany); Dembowski, W.; Klinger, K. [Medizinische Klinik, St. Vinzenz Krankenhaus, Hanau (Germany)

    2000-08-01

    concentrations cannot exclude the respective disorder, a routine Tg determination seems not to be justified in benign thyroid diseases. (orig.) [German] Ziel dieser Studie ist es, neue und bislang zum Teil kontrovers diskutierte Indikationen zur Bestimmung des Thyreoglobulins (Tg) bei unterschiedlichen Schilddruesenerkrankungen in der klinischen Routine zu ueberpruefen. Methoden: Die Studie umfasst folgende Kollektive: 250 gesunde Probanden, 50 Patienten mit euthyreoter Struma diffusa, 161 Patienten mit euthyreoter Knotenstruma (davon 108 operierte Faelle, wobei sich 17 Karzinome fanden), 60 hyperthyreote Patienten mit autonomer Knotenstruma, 150 Patienten mit Thyreoiditis Hashimoto und 30 hyperthyreote Patienten mit M. Basedow. Ergebnisse: Die Grenze des Referenzbereichs errechnete sich zu 30 ng Tg/ml. Die Analyse der diffusen Strumen zeigte eine lineare Abhaengigkeit des Tg-Spiegels von der Schilddruesengroesse, wobei der Erwartungswert in etwa dem Organvolumen in ml entsprach. Knotige Veraenderungen fuehrten zu einem ueberproportionalen Tg-Anstieg, der allerdings einer grossen Varianz unterlag und daher im Einzelfall nur schwer abzuschaetzen war. Von den 17 Patienten mit Schilddruesenkarzinom lag der Tg-Spiegel in 10 Faellen unterhalb des Erwartungswertes, 2 Patienten zeigten einen Tg-Wert von >1000 ng/ml. Bei Autonomien fand sich bezogen auf eine durch Substitution extrem supprimierte Vergleichsgruppe ein signifikant hoeherer mittlerer Tg-Spiegel. Aufgrund der hohen Varianz der Tg-Werte beider Kollektive war die Diagnose der Autonomie anhand der Tg-Bestimmung jedoch kaum moeglich. In der Gruppe mit Thyreoiditis Hashimoto zeigte sich im Vergleich zum Normalkollektiv ein erniedrigter Tg-Spiegel. Bei M. Basedow war die mittlere Tg-Konzentration signifikant hoeher als in der Vergleichsgruppe mit Struma diffusa, dennoch lagen 47% aller Werte noch im Referenzbereich. Schlussfolgerung: Hohe Tg-Werte fuehren bei Verdacht auf Malignitaet, Autonomie oder M. Basedow zu einer hoeheren

  9. Fistulas and abscesses in patients with Crohn's disease: Cost-effectiveness analysis of two different imaging strategies; Radiologische Diagnostik von Fisteln und Abszessen bei Morbus Crohn: Kosten-Effektivitaetsanalyse zweier bildgebender Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roesch, M.; Leidl, R. [Ulm Univ. (Germany). Abt. Gesundheitsoekonomie; Rieber, A. [Ulm Univ. (Germany). Abt. fuer Radiologische Diagnostik

    2001-08-01

    Effektgroesse wurde ein hinsichtlich entzuendlicher Veraenderungen bei Morbus Crohn sowie Fisteln und Abszessen richtig diagnostizierter Patient betrachtet, was sowohl die richtig-positive als auch die richtig-negative Diagnose beinhaltete. Die Kosten der beiden Verfahren wurden nach dem Tarifwerk DKG-NT in DM erhoben. Der Einfluss unterschiedlicher Definitionen von Effektgroessen wurde abgeschaetzt und uni- und multivariate Sensitivitaetsanalysen wurden durchgefuehrt. Ergebnisse: Die inkrementelle Kosteneffektivitaet von MRT gegenueber dem Enteroklysma bezifferte sich auf 3119,33 DM pro zusaetzlich richtig diagnostiziertem Patienten. Aus den Ergebnissen der Sensivitaetsanalyse ergaben sich Hinweise auf bestimmte Patientensubgruppen (z.B. Patienten mit gesichertem Verdacht auf Morbus Crohn verbunden mit einer hohen Fistel- und Abszesspraevalenz), bei denen der zusaetzliche Effekt schon fuer weniger als 1650 DM erzielt werden kann. Schlussfolgerung: Aufgrund dieser Ergebnisse duerfte die MRT aus Sicht klinischer und anderer Entscheidungstraeger unter bestimmten Voraussetzungen als wirtschaftliches Verfahren in der Morbus Crohn-Diagnostik angesehen werden. Zur Formulierung einer Behandlungspolitik fuer Aerzte oder bei der Erstellung eines Leistungskataloges sollten auch die moeglicherweise durch MRT eingesparten Folgekosten mitberuecksichtigt werden. (orig.)

  10. Effects of estrogenic chemicals on fish: investigation of reproduction parameters on rainbow trout and zebrafish; Die Wirkung estrogen aktiver Umweltchemikalien auf Fische. Untersuchungen reproduktionsrelevanter Parameter bei Regenbogenforelle und Zebrabaerbling

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bieberstein, U.

    2001-07-01

    The aim of the following dissertation was firstly the establishment of a new in situ method to localize vitellogenin (Vg) in hepatocytes of male fish after external stimulation with 17b-estradiol and secondly to elucidate the in vivo potential for endocrine disruption of different chemicals on fish populations. To accomplish these goals, immunhisto- and immuncytochemical tests on rainbow trout (Oncorhynchus mykiss) and life-cycle tests were carried out with zebrafish (Danio rerio) in a flow-trough system. Vg could be visualized with a polyclonal antibody against rainbow trout Vg after 17b-estradiol injection in liver of male and female rainbow trout. On a light microscopical level, antibodies primarily bound to regions around the nucleus, which contain, among other organelles, rER and Golgi fields, where Vg is synthesized. On an ultrastructural level, these organelles could be confirmed as the sites of vitellogenin synthesis. An endocrine action of nonylphenol (NP), octylphenol (OP) and dehydroepiandrosterone (DHEA) could be demonstrated in zebrafish. Chemically induced developmental, reproductive, anatomical, histological and ultrastructural changes were detectable in larvae as well as juvenil and adult fish. Exposition of zebrafish populations to NP, OP and DHEA led to a shift in sex ratio towards females in all cases. Furthermore treatment with NP, OP and DHEA resulted in conditional and structural changes of reproductive organs, skeleton and liver of zebrafish. A toxic action of NP, OP and DHEA could be proven after one week of exposure during embryonal and larval phase, while an estrogenic action of the chemicals could not be demonstrated until the completion of the full life-cycle exposure. [German] Ziel der Dissertation war es, eine In situ-Methode zum Nachweis von Vitellogenin (Vg) nach 17b-Estrogen- und Xenoestrogen-Induktion in der Leber maennlicher Fische zu etablieren sowie die Wirkung verschiedener umweltrelevanter, estrogener Chemikalien auf eine

  11. Dünne Beschichtungen auf Biomaterialien

    Science.gov (United States)

    Klee, Doris; Lahann, Jörg; Plüster, Wilhelm

    Ein Schwerpunkt der Implantatentwicklung liegt in der Synthese und Verarbeitung geeigneter Biomaterialien, die bezüglich ihrer mechanischen Eigenschaften und ihrer Stabilität die erwünschte Funktion im Organismus erfüllen sollen. Die biologische Antwort auf Biomaterialien im Implantateinsatz wird jedoch hauptsächlich von der chemischen Zusammensetzung und der Struktur der Implantatoberfläche bestimmt [1]. Sie ist entscheidend für die Langzeitverträglichkeit eines Implantats. Geeignete Ansätze zur Verbesserung der Grenzflächenverträglichkeit von Biomaterialien, ohne die mechanischen Eigenschaften und die Funktionalität des Implantates zu verändern, beruhen auf die Aufbringung einer definierten, falls erforderlich biologisch aktiven Beschichtung auf die Werkstoffoberfläche. Bei den eingesetzten Beschichtungsverfahren handelt es sich vielfach um bekannte Verfahren zur Oberflächenmodifizierung technischer Werkstoffe, die auf physikalischen und chemischen Prozessen basieren. Je nach Beschichtungsverfahren können unterschiedliche Schichtdicken erzielt werden. Zur Charakterisierung der Zusammensetzung und Struktur der beschichteten Biomaterialoberflächen ist der Einsatz oberflächensensitiver Analytik unverzichtbar. Vielfach wird eine Kombination von Methoden eingesetzt, die sich hinsichtlich ihrer Informationstiefe und Informationsaussage unterscheiden [1].

  12. Lipidsenker bei Hypertonie - Was besagt die Evidenz?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marte T

    2004-01-01

    Full Text Available Die Koexistenz von Risikofaktoren für atherosklerotische Prozesse, wie Hypertonie und Hypercholesterinämie, hat einen multiplikativen Effekt auf das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse. Bislang wurden relativ wenige spezifische Daten zur Frage der Lipidintervention bei Hypertoniepatienten veröffentlicht. Post-hoc-Subgruppenanalysen der großen randomisierten kontrollierten Studien mit Statinen in der Primär- und Sekundärprävention lassen schließen, daß der relative kardiovaskuläre Benefit einer lipidsenkenden Behandlung bei normotensiven und hypertensiven Patientenpopulationen ähnlich ist. Dem Antihypertensive and Lipid-Lowering Treatment to Prevent Heart Attack Trial (ALLHAT-LLT war es nicht möglich, einen Einfluß einer Statintherapie auf die Gesamtmortalität einer hypertensiven Kohorte zu zeigen. Die schlechte Compliance im Statin-Arm und eine hohe Rate an Statin-Einnahme in der "Kontrollgruppe" waren für dieses negative Ergebnis verantwortlich. Das Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trial – Lipid Lowering Arm (ASCOT-LLA untersuchte den Effekt der cholesterinreduzierenden Therapie in der Prävention atherosklerotischer Ereignisse bei Hypertonikern mit Gesamtcholesterinkonzentrationen von 250 mg/dl. Hier war ein Benefit ersichtlich, die absolute Risikoreduktion für diese Patientenpopulation war jedoch gering. Bezüglich der Frage, ob Antihypertensiva einen klinisch signifikanten Effekt auf die Blutfette haben, sind einige Studien durchgeführt worden. Die verfügbaren Daten zeigen aber nur einen marginalen Effekt. Zusammengefaßt sollte die Statintherapie bei gleichzeitig vorhandener Hypertonie vornehmlich in der Sekundärprävention ein integraler Bestandteil der Behandlung sein. In der Primärprävention hingegen sollte die Entscheidung bezüglich Statintherapie vom individuellen Gesamtrisiko abhängig gemacht werden.

  13. The influence of glycol-water mixtures on the measuring accuracy of the arithmetic unit of heat counters in solar thermal plants; Der Einfluss von Glykol-Wasser-Gemischen auf die Messrichtigkeit von Rechenwerken bei Waermezaehlern fuer thermische Solaranlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    March, J.F.

    2002-06-01

    In order to measure the energy supplied by a solar thermal plant it is necessary to have a heat counter that is suitable for use with the glycol-water mixtures commonly used as thermal carriers in the collector circuit of solar plants. Funded by the Bundesstiftung Umwelt (Federal Foundation for the Environment) and the heat counter industry this project was dedicated to determining the measuring accuracy of throughflow sensors in heat counters operating in an industrially produced glycol-water mixture that is widely used in solar plants, consisting of 50% vol. TYFOCOR L (96% vol. propylene glycol, 4% vol. additives) and 50% vol. water. The only type found suitable for use in solar plants was the impeller counter. In this follow-up study 8 arithmetic units that are widely used in heat counters were examined for their suitability for use in solar thermal plants. [German] Zur Bestimmung der mit einer thermischen Solaranlage gewonnenen Energie werden Waermezaehler benoetigt, die fuer die in den Kollektorkreislaeufen von Solaranlagen ueblicherweise verwendeten Glykol-Wasser-Gemischen als Waermetraeger geeignet sind. In einem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und von der Waermezaehlerindustrie unterstuetzten Vorhaben, wurde unter Verwendung eines industriell hergestellten und in solaren Anlagen weitverbreiteten Glykol-Wasser-Gemisches, bestehend aus 50 Vol.-% TYFOCOR L (96 Vol.-% Propylenglykol, 4 Vol.-% Additive) und 50 Vol.-% Wasser, die Messrichtigkeit von in Waermezaehlen verwendeten Durchflusssensortypen untersucht. Es erwiesen sich nur die Fluegelradzaehler fuer den Einsatz in Solaranlagen geeignet. In diesem weiterfuehrenden Bericht wurden acht haeufig verwendete Rechenwerke fuer Waermezaehler einer Untersuchung auf ihre Eignung in thermischen Solaranlagen unterzogen. (orig.)

  14. Diagnose und Therapie der Depression bei Morbus Parkinson

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klein N

    2004-01-01

    Full Text Available Depressive Episoden sind die häufigsten psychiatrischen Komplikationen bei MP, erschweren oft wesentlich dessen Verlauf und setzen die Lebensqualität der Patienten weiter herab. Als mögliche Risikofaktoren für die Entstehung einer depressiven Symptomatik bei MP gelten: junges Lebensalter und jugendlicher Ausbruch des MP, weibliches Geschlecht, rechtsseitiger Hemiparkinsonismus, zunehmender Schweregrad der körperlichen Beeinträchtigung, Akinesie, Angst und psychotische Symptomatik. Durch die große Überschneidung von Symptomen des MP und der Depression kann es schwierig sein, die Diagnose "Depression bei MP" zu stellen. Der Neuropsychiater sollte diese Komplikation bei MP erwarten bzw. suchen. Pathophysiologisch korreliert die Depression bei Patienten mit MP sowohl mit dem Mangel an Dopamin als auch mit der Beeinträchtigung serotonerger und noradrenerger Neurotransmission. Eine nicht unwesentliche Ursache der Depression bei MP ist auch der Streß, den eine behindernde, chronische und unheilbare Erkrankung subjektiv im Patienten erzeugt. Obwohl die Depression einen entscheidenden Einfluß auf die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen hat und der Behandlung daher ein wichtiger Stellenwert zukommt, wurden bis zum heutigen Tag nur unzureichende Untersuchungen zur Therapie der Depression bei MP durchgeführt. Für die Zukunft gilt es, anhand der Ergebnisse von randomisierten, doppelblinden Studien, Behandlungsalgorithmen für die Therapie der Depression bei Patienten mit MP zu entwickeln.

  15. Risikoeinschätzung bei Vernachlässigung und Kindeswohlgefährdung im Säuglings- und Kleinkindalter - Chancen früher beziehungsorientierter Diagnostik

    OpenAIRE

    Ziegenhain, Ute; Fegert, Jörg M; Ostler, Teresa; Buchheim, Anna

    2007-01-01

    In Deutschland fehlt eine interdisziplinäre Verständigung auf standardisierte und wissenschaftlich geprüfte Risikoscreening- und Diagnoseverfahren sowie auf Vorgehensweisen und Angebote bei Vernachlässigung und Kindeswohlgefährdung. Für die Risikoeinschätzung haben sich Vorgehensweisen bewährt, die auf empirisch geprüfte Verfahren zurückgreifen und auf Grundlage aller Einzelergebnisse eine zusammenfassende "klinische Synopse" vornehmen. Bei Säuglingen und Kleinkindern mit besonders hoher Gefä...

  16. Risikoeinschätzung bei Vernachlässigung und Kindeswohlgefährdung im Säuglings- und Kleinkindalter - Chancen früher beziehungsorientierter Diagnostik

    OpenAIRE

    Ziegenhain, Ute; Fegert, Jörg M; Ostler, Teresa; Buchheim, Anna

    2007-01-01

    In Deutschland fehlt eine interdisziplinäre Verständigung auf standardisierte und wissenschaftlich geprüfte Risikoscreening- und Diagnoseverfahren sowie auf Vorgehensweisen und Angebote bei Vernachlässigung und Kindeswohlgefährdung. Für die Risikoeinschätzung haben sich Vorgehensweisen bewährt, die auf empirisch geprüfte Verfahren zurückgreifen und auf Grundlage aller Einzelergebnisse eine zusammenfassende "klinischen Synopse" vornehmen. Bei Säuglingen und Kleinkindern mit besonders h...

  17. Recommender-System für Projektkollaborationen basierend auf wissenschaftlichen Publikationen und Patenten

    OpenAIRE

    Quix, Christoph; Geisler, Sandra; Hai, Rihan

    2016-01-01

    Die erfolgreiche Durchführung von Entwicklungs- und Forschungsprojekten hängt von vielen Faktoren ab. Innovationspotential und Zukunftsorientierung helfen bei der Antragsbewilligung. Doch genauso wichtig ist die Zusammensetzung des Projektteams. Insbesondere bei interdisziplinären Projekten ist man auf ein Team angewiesen, das aus hervorragenden Experten der jeweiligen Teilgebiete besteht. Die Medizintechnik ist ein gutes Beispiel für ein sehr innovatives und gleichzeitig hoch interdisziplinä...

  18. Eigensinnige 'Kunden' : Auswirkungen strenger Zumutbarkeitsregeln auf Langzeitarbeitslose und prekär Beschäftigte

    OpenAIRE

    Dörre, Klaus; Bescherer, Peter; Röbenack, Silk; Schierhorn, Karen

    2008-01-01

    Der Beitrag präsentiert erste Befunde aus dem Teilprojekt "Eigensinnige 'Kunden'. Die Auswirkungen strenger Zumutbarkeit auf die Erwerbsorientierung Arbeitsloser und prekär Beschäftigten" des SFB 580. Hauptsächlich auf eine qualitative Befragung von Beziehern des Arbeitslosengeldes II gestützt, argumentiert der Artikel vor dem Hintergrund der aktuellen underclass-Debatte. Er zeigt, dass es sich bei den Langzeitarbeitslosen keineswegs um Angehörige einer kulturell homogenen Unterschicht handel...

  19. Studien zu Synthese, Charakterisierung und Bewertung von strukturierten Katalysatoren auf Basis karbidabgeleitetem Kohlenstoffs

    OpenAIRE

    Knorr, Tilman

    2013-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Synthese strukturierter Katalysatorsysteme auf der Basis von karbidabgeleitetem Kohlenstoff. Dieser stellt eine Klasse von Kohlenstoffmaterialien dar, die durch Reaktivextraktion des Metalls aus Karbiden bei Temperaturen um 1000 °C synthetisiert werden können. Hierzu werden in der Regel Halogene eingesetzt. Diese Kohlenstoffmaterialien sind mikroporös und weisen enge Porengrößenverteilungen im Ångström-Bereich auf. In dieser Arbeit wurden verschiede...

  20. Der Einfluss von Relaxin auf das Wachstum von Mammakarzinomen

    OpenAIRE

    Habla, Christiane

    2010-01-01

    Brustkrebs ist die häufigste Krebstodesursache bei Frauen in den Industrienationen mit einer jährlich ansteigenden Neuerkrankungsrate (Senn und Niederberger 2002). Durch vorangegangene Untersuchungen wurde bereits deutlich, dass das Peptidhormon Relaxin unter in vitro Bedingungen maßgeblich zur Tumorprogression von Mammakarzinomen beiträgt (Binder et al. 2002). Die vorliegende Arbeit hat untersucht, ob Relaxin diese Wirkung auch in vivo auf Mammakarzinome ausübt. Relaxin ist...

  1. Einfluss des Pneumoperitoneums auf die Ultrastruktur des Peritoneums

    OpenAIRE

    Jakob, Jens

    2004-01-01

    Hintergrund: Der Einsatz minimal invasiver Techniken in der onkologischen Chirurgie wird wegen der Berichte über Trokarmetastasen kontrovers diskutiert. Die Pathogenese von Inzisionsmetastasen und intraperitonealem Tumorwachstum ist bisher nicht bekannt. Als mögliche Ursachen kommen bei Einsatz der laparoskopischen Chirurgie auch Einflüsse von Gas und Druck auf das Peritoneum in Betracht. Dabei könnte eine peritoneale Inflammation die Adhäsion und das Wachstum von Tumorzellen begünstigen. Wir...

  2. Pharmakogenetik bei der ovariellen Stimulationstherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Greb RR

    2005-01-01

    Full Text Available Die Individualisierung der ovariellen Stimulationstherapie entpuppt sich oft als klinische Herausforderung, zumal die ovarielle Stimulationsreaktion bei den Patientinnen sehr variabel ausfallen kann. Die Pharmakogenetik hat sich als vielversprechendes wissenschaftliches Betätigungsfeld herauskristallisiert, um das Verhältnis zwischen erwünschten und unerwünschten Medikamentenwirkungen, basierend auf der genetischen Prädisposition des individuellen Patienten, zu verbessern. Klinische Studien haben gezeigt, daß der p.N680S-Polymorphismus des FSH-Rezeptor- Gens die ovarielle Stimulationsreaktion von Patienten, die sich einer In-vitro-Fertilisation unterziehen, entscheidend bestimmt. Homozygote Ser680/Ser680-genotypisierte Frauen scheinen eine erhöhte Resistenz gegenüber FSH aufzuweisen, was sich bereits in normalen Menstruationszyklen nachweisen läßt. Die Genotypisierung von Frauen, bei denen eine ovarielle Stimulationstherapie zur assistierten Reproduktion geplant ist, könnte daher zu einem attraktiven Testverfahren werden, um die Gonadotropindosis an die individuelle ovarielle Sensitivität der Patientin anzupassen. Vor routinemäßiger Einführung der p.N680S-Genotypisierung wären aber noch mehr klinische Daten wünschenswert.

  3. Non-invasive estimation of intracranial pressure. MR-based evaluation in children with hydrocephalus; Nichtinvasive Bestimmung des intrakraniellen Drucks. MR-basierte Untersuchung bei Kindern mit Hydrozephalus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muehlmann, M.; Steffinger, D.; Ertl-Wagner, B.; Koerte, I.K. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Peraud, A. [Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Abteilung fuer Neurochirurgie, Muenchen (Germany); Lehner, M. [Dr. von Haunersches Kinderspital, Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Abteilung fuer Kinderchirurgie, Muenchen (Germany); Heinen, F.; Alperin, N. [University Miami, Department of Radiology, Miller School of Medicine, Miami (United States)

    2012-09-15

    -basierten Verfahrens (MR-ICP) bei Patienten mit Hydrozephalus vorgestellt. Der MR-ICP wird nichtinvasiv aus der intrakraniellen Volumenaenderung, die waehrend eines Herzzyklus entsteht, und dem kraniozervikalen Druckgradienten des Liquorflusses berechnet. Fuenfzehn Patienten mit Hydrozephalus, davon 6 (2,5-14,61 Jahre alt; Mittelwert 7,4 Jahre) mit Verdacht auf erhoehten ICP, und 9 ohne klinische Zeichen eines erhoehten ICP (2,1-15,9 Jahre alt; Mittelwert 9,8 Jahre) wurden an einem 3-T-MRT mittels Phasenkontrastangiographie untersucht. Der mediane MR-ICP der Patienten mit akuter Symptomatik lag bei 24,5 mmHg (25%-Perzentile 20,4 mmHg; 75%-Perzentile 44,5 mmHg). Der mediane MR-ICP der Patienten ohne akute Symptomatik war 9,8 mmHg (25%-Perzentile 8,6 mmHg; 75%-Perzentile 11,4 mmHg). Der Gruppenunterschied war signifikant (p <0,001; Mann-Whitney-U-Test). Der MR-ICP ist eine vielversprechende, nichtinvasive Methode zur Einschaetzung des ICP. Weitere Studien zur Evaluation der Anwendung bei verschiedenen klinischen Fragestellungen sind notwendig. (orig.)

  4. Leberversagen bei Sepsis und Multiorganversagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapral C

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Störung der Leberfunktion wird bei etwa 20–25% der Patienten mit Organversagen im Rahmen einer schweren Entzündungsreaktion beobachtet. Obwohl der klinische Parameter hierfür – der Anstieg des Bilirubins – in der Regel erst nach Funktionsstörungen anderer Organe auftritt, zeigen sehr sensitive Nachweismethoden einer hepatalen Dysfunktion wie die Indozyangrünclearance, daß die Leberbeteiligung ein sehr frühes Ereignis darstellt. Ursache für die Funktionseinschränkung der Leber sind vor allem Zytokine, die großteils direkt in der Leber selbst auf die verschiedenen Stimuli (Endotoxine, Hypoxie usw. freigesetzt werden. Spezifische Therapiemaßnahmen zur Verbesserung der Leberfunktion stehen dem Kliniker derzeit nicht zur Verfügung. Es gilt auch hier der Grundsatz, daß durch eine frühzeitige Herdsanierung und effektive Kreislauftherapie die Zytokinaktivierung möglichst gering gehalten werden soll, um damit auch Organtoxizitäten zu vermindern. Die zur Verfügung stehenden, kreislaufaktiven Substanzen zeigen eine individuell nur schwer voraussagbare, sehr unterschiedliche Wirkung auf Kreislauf und Funktion der Leber. Einzig Adrenalin dürfte aufgrund der vorliegenden Untersuchungen eine eher ungünstige Wirkung haben und sollte daher nicht zur Anwendung kommen. In der letzten Zeit konnten jedoch durch neue Maßnahmen erste klinische Erfolge nachgewiesen werden, bzw. im Tierexperiment eine Verbesserung der Leberfunktion beobachtet werden. So konnte durch Normalisierung der Blutzuckerkonzentration bei Patienten mit Sepsis eine Verbesserung der Mortalität und auch Verbesserung der mitochondrialen Funktion von Leberzellen beobachtet werden. Durch die Gabe von N-Acetylcystein wurde in Studien an kleinen Fallzahlen eine günstige Wirkung beobachtet, größere Studien werden hier Klarheit schaffen. Ebenfalls in klinischer Erprobung ist die orale Gabe von Gallensäuren, die den Gallensäuregehalt des Darmes erhöhen und damit die

  5. Stressbehandlungen bei Einlegegurken (Cucumis sativus L.)

    OpenAIRE

    Magnussen, Alexandra

    2005-01-01

    An Einlegegurkenfrüchten wurde eine Verschlechterung der Qualität beobachtet, deren Ursache nicht bekannt war, und ohne dass Veränderungen der Verfahren bei Ernte und Verarbeitung voraus gingen. Die Qualitätsprobleme äußerten sich durch Ablösen der Fruchtschale der frischen und konservierten Früchte sowie zum Teil dramatisch in Chlorophyllabbau und Texturverschlechterung nach der Konservierung. Es wurde angenommen, dass dies eine Reaktion der Einlegegurkenfrüchte auf Stress sei. Um die Auswir...

  6. Sequentiell bilaterale Cochlea Implantation: Einfluss von Alter und Implantationsintervall bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Friese, N; Müller, M.; Koitschev, C; Tropitzsch, A; Michels, L

    2012-01-01

    Hintergrund: Die simultane bilaterale Implantation wird bei Kindern und Jugendlichen mit entsprechender Indikation angestrebt. Aus verschiedenen Gründen kann aber ein sequentielles Vorgehen erforderlich sein. Der Einfluss des Alters bei Erst- und Zweitimplantation sowie des Intervalls zwischen den Implantationen auf das Sprachverstehen ist daher von großem Interesse.Material und Methoden: Es wurde eine retrospektive Analyse der Datenbank des Cochlea Implantat Zentrums Tübingen durchgeführt....

  7. Kontinuierliche intravenöse Verabreichung von Vancomycin bei Patienten der Intensivtherapiestation

    OpenAIRE

    Nowack, Marisa Claudia Michelle

    2016-01-01

    Das Ziel dieser Dissertation ist es, die kontinuierliche intravenöse Gabe von Vancomycin bei schwer kranken Patienten auf der internistischen Intensivstation im Vergleich zu einer intermittierenden Infusion zu analysieren und zu bewerten. Durchgeführt wurde dazu eine retrospektive Kohortenstudie mit 239 Patienten. Unsere Ergebnisse zeigen, dass bei diesen Patienten eine kontinuierliche Gabe von Vancomycin ausreichend ist, um die Zielserumspiegelkonzentrationen zu erzielen. Allerdings führte ...

  8. Untersuchungen zur Pharmakokinetik und Verträglichkeit von Doxycyclin bei Brieftauben nach oraler Applikation

    OpenAIRE

    Weilacher, Eva-Maria

    2009-01-01

    In den letzten Jahren zeichnet sich bei der Behandlung der Ornithose der sportlich genutzten Brieftaube die Entwicklung ab, anstelle der traditionellen intramuskulären Applikation von Doxycyclin eine orale Applikation über das Trinkwasser vorzuziehen, wofür bisher eindeutig experimentell belegte Dosierungsschemata fehlen. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, ein oral zu verabreichendes Doxycyclin-Präparat auf seine Pharmakokinetik und Verträglichkeit bei Brieftauben zu untersuchen und ein gee...

  9. Ist der Ablauf der Lock-up-Frist bei Neuemissionen ein kursrelevantes Ereignis

    OpenAIRE

    Nowak, Eric; Gropp, Alexandra

    2000-01-01

    Ja, der Ablauf der Lock-up-Frist ist ein kursrelevantes Ereignis. Wir untersuchen Kursreaktionen auf das Ende der Lock-up-Frist bei 142 Unternehmen des Neuen Marktes. Da der Ablauf der Sperrfrist bereits zum Zeitpunkt des Börsengangs bekannt ist, erwarten wir bei einem (semi-)informationseffizienten Kapitalmarkt durchschnittlich keine Kursreaktion. Im Rahmen einer Ereignisstudie zeigen wir aber, dass sich am Ende der Sperrfrist signifikant negative Überrenditen ergeben. Durch eine differenzie...

  10. Pränatale Übertragung der Toxoplasmen von der Mutter auf das Kind

    OpenAIRE

    Janitschke, Klaus

    1999-01-01

    In dem vorliegenden Beitrag wird zunächst über die Infektion der Schwangeren mit Toxoplasmen sowie über die Laboratoriumsdiagnostik bei der Mutter, dem Fötus und Neugeborenen berichtet. Danach werden die Folgen für das Kind und die Chemotherapie dargestellt. Zudem wird eingehend die Vorbeugung und die Vorsorgeproblematik behandelt sowie auf die Meldepflicht eingegangen.

  11. Sozialer Wandel des Risikomanagements bei Kindern und Jugendlichen. Eine Replikationsstudie zur langfristigen Zunahme des Anzeigeverhaltens

    OpenAIRE

    Köllisch, Tilman; Oberwittler, Dietrich

    2004-01-01

    In der Polizeilichen Kriminalstatistik steigen die Belastungsziffern von Kindern und Jugendlichen, insbesondere bei Gewaltdelikten, seit vielen Jahren an. Es ist jedoch umstritten und mangels regelmäßiger Täter- und Opferbefragungen schwer zu entscheiden, ob dies eher auf ein verändertes Gewaltverhalten oder eher auf ein verändertes Anzeige- und Registrierungsverhalten zurückzuführen ist. Anhand einer lokalen Vergleichsstudie im Abstand von 25 Jahren präsentieren wir erstmals einen direkten B...

  12. Vergleich der Narbenausprägung und Bewertung der Kosmetik bei Patientinnen mit brusterhaltend operiertem Mammakarzinom und einseitiger Strahlenbehandlung nach simultaner Reduktionsmastektomie beidseits

    OpenAIRE

    Gatti, Alessia

    2014-01-01

    Mit der hier vorgelegten Arbeit sollte im Hinblick auf die Narbenbildung der Einfluss der alleinigen Operation verglichen werden mit dem Effekt einer Operation plus adjuvanter Strahlentherapie. Dazu wurde ein Patientinnenkollektiv mit bilateraler Operation, aber unilateraler Strahlenbehandlung ausgewählt. Diese Bedingungen sind bei Patientinnen mit unilateralem Mammakarzinom und gleichzeitiger beidseitiger Reduktionsmastektomie gegeben. Mit der beidseitigen Reduktionsmastektomie wird auf der ...

  13. Erhöhter oxidativer Streß bei Patienten mit instabiler Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bodlaj G

    1998-01-01

    Full Text Available Die instabile Angina pectoris führt oft zum akuten Myokardinfarkt. Da die Lipid-Peroxidation im Verdacht steht, chronische und akute Ereignisse der Atherosklerose und der koronaren Herzkrankheit zu fördern, untersuchten wir die Lipid-Peroxidations-Parameter und alpha-Toco-pherol-Spiegel bei 100 KHK-Patienten und verglichen sie mit denen einer entprechenden Kontrollgruppe. 50 konsekutive Patienten mit stabiler Angina pectoris (SAP und 50 konsekutive Patienten mit instabiler Angina pectoris (IAP wurden untersucht und mit 100 klinisch gesunden Personen verglichen. Zusätzlich zur herkömmlichen Lipid- und Lipoprotein-Analyse wurden die Lipid-Peroxidations-Produkte als Hydroperoxide und Thiobarbituric acid reactive substances (TBARS gemessen. Die konjugierten Diene wurden nur bei den Patienten bestimmt. Da alpha-Tocopherol eines der wichtigsten Antioxidantien ist, wurde es ebenfalls quantifiziert. Wie erwartet hatten die Patienten wesentlich höhere Cholesterin-, Triglyzerid-, LDL-C- und Lp(a-Spiegel und niedrigere HDL-C-Spiegel als die Kontrollgruppe. Als die Patienten in Gruppen mit stabiler und instabiler Angina pectoris geteilt wurden, waren Peroxide und TBARS in der letzteren Gruppe wesentlich höher als bei den anderen Patienten und der Kontrollgruppe. Auch konjugierte Diene waren eindeutig höher bei den Patienten mit instabiler Angina pectoris. Der alpha-Tocopherol-Gesamtspiegel war in allen 3 Gruppen vergleichbar, aber der alpha-Tocopherol-Gehalt pro LDL-Partikel war bei den Patienten mit IAP am niedrigsten, gefolgt von denen mit SAP und der Kontrollgruppe. Wir schließen daraus, daß die Lipid-Peroxidations-Parameter bei Patienten mit IAP erhöht sind und SAP-Patienten von IAP-Patienten unterscheiden.

  14. Tryptophan-abhängige Pigmentsynthese bei Brandpilzen

    OpenAIRE

    Mayer, Peter Karl

    2007-01-01

    Im Jahre 1998 konnten MAYSER ET AL. erstmals nachweisen, dass die Aminosäure L-Tryptophan bei dem Brandpilz Malassezia furfur eine Pigmentbildung induziert. Die entstandenen Pigmente und Fluorochrome werden mit dem Krankheitsbild der Pityriasis versicolor in Verbindung gebracht. Im Gegensatz zu Malassezia furfur sind Brandpilze obligate Pflanzenparasiten. Aufgrund der phylogenetischen Klassifikation von Malassezia furfur als Brandpilz wurden insgesamt 27 Brandpilze auf Pigmentbildung untersuc...

  15. Ist die Hörgeräteversorgung bei einseitiger Schwerhörigkeit notwendig bzw. sinnvoll?

    OpenAIRE

    Schultz-Coulon, K; Keilmann, A.

    2004-01-01

    Das Therapiekonzept für einseitige Schwerhörigkeit bei Kindern wandelt sich. Anhand von 132 Patientenakten und 93 von Eltern ausgefüllten Fragebögen prüften wir, wie die Kinder versorgt sind und welche Probleme sie haben. In 92 Fällen bestand eine Schallempfindungsschwerhörigkeit (SESH), bei 40 Fällen eine Schallleitungs- (SLSH) bzw. kombinierte Schwerhörigkeit . 50% der SESHgen waren hörrestig. Weitere 28% wiesen eine schwere Hörstörung auf. Bei Kindern mit SLSH oder kombinierter Schwerhörig...

  16. Aminerge Signaltransduktion bei Insekten

    OpenAIRE

    Blenau, Wolfgang

    2006-01-01

    Biogene Amine sind kleine organische Verbindungen, die sowohl bei Wirbeltieren als auch bei Wirbellosen als Neurotransmitter, Neuromodulatoren und/oder Neurohormone wirken können. Sie bilden eine bedeutende Gruppe von Botenstoffen und entfalten ihre Wirkungen über die Bindung an eine bestimmte Klasse von Rezeptorproteinen, die als G-Protein-gekoppelte Rezeptoren bezeichnet werden. Bei Insekten gehören zur Substanzklasse der biogenen Amine die Botenstoffe Dopamin, Tyramin, Octopamin, Serotonin...

  17. Einfluss der Verarbeitungstechnik auf die Polyphenole und antioxidative Kapazität von Apfel- und Beerenobstsäften

    OpenAIRE

    Rechner, Andreas

    2001-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird durch Stufenkontrollen bei der Herstellung von Fruchtsäften geklärt, welchen Einfluss klassische und moderne Verfahrenstechnologien auf die antioxidativ wirksamen Inhaltsstoffe von Apfel- und Beerensäften haben. Ziel ist es, Fruchtsäfte mit hohen, optimierten Gehalten antioxidativ wirksamen Inhaltsstoffe (Polyphenolen, antioxidative Vitamine) bei hoher Stabilität und sensorischer Qualität herzustellen. Dabei müssen in der Fruchtsaftherstellung speziell...

  18. Selbst- und/oder Fremdsozialisation: Zur Theoriedebatte in der Sozialisationsforschung. Eine Entgegnung auf Jürgen Zinnecker

    OpenAIRE

    Bauer, Ullrich (Prof. Dr.)

    2002-01-01

    Ausgehend von Jürgen Zinneckers Darstellung "Selbstsozialisation - Essay über ein aktuelles Konzept" (ZSE 3/00) zielt der Beitrag auf die grundlagentheoretische Debatte in der Sozialisationsforschung. Es wird aufgezeigt, dass das Programm der Selbstsozialisation nicht die beanspruchte Rolle bei der Reformulierung der Sozialisationsforschung spielen kann. Das Konzept der Selbstsozialisation zentriert die Sozialisationsforschung auf die Perspektive des Subjekts und vernachlässigt die Analyse st...

  19. Nichterkennen von Vorhofflimmern bei Patienten mit kardialer Resynchronisationstherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Strohmer B

    2005-01-01

    Full Text Available Obwohl eine Intoleranz der kardialen Resynchronisationstherapie (CRT unüblich ist, sollten entsprechende Symptome auf ihre Ursache hin genau abgeklärt werden. Atriale Tachyarrhythmien (AT werden bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz relativ häufig beobachtet. Dieser Bericht beschreibt ein rhythmologisches Problem, welches oft unerkannt bleibt und in unserem CRTKollektiv bei knapp 8 % der Patienten aufgetreten ist. Paroxysmales Vorhofflattern wurde durch den CRT-Schrittmacher nicht erkannt, da jede zweite Flatterwelle exakt mit der atrialen Ausblendzeit (PVAB = postventrikuläres atriales Blanking zusammenfiel. Dies führte zu einem Versagen der Mode-Switch-Funktion durch Nichterkennung von stabilem Vorhofflattern, welches mit sehr stabiler Zykluslänge auftrat. Dieses sog. "2:1-lock-in"-Phänomen resultierte in rascher und anhaltender biventrikulärer Stimulation, welche sich bei den betroffenen Patienten klinisch als unangenehmes Herzklopfen mit zunehmender Atemnot bemerkbar machte.

  20. Bildungsreform auf dem Lande

    OpenAIRE

    Heckmann, Carolin

    2013-01-01

    Im Fokus der Arbeit stehen die Bildungsreformen auf dem Lande in der Zeitspanne von 1949 bis zum Ende der 1960er Jahre. Die Entwicklung der Volksschule in Nordhessen, genauer im südlichen Ringgau nahe der thüringischen Grenze, wird genauer betrachtet. Dafür wurden Schulchroniken aus dem Südringgau beschrieben und analysiert. Der Fokus liegt dabei auf der Entstehung der Mittelpunktschule Herleshausen/Nesselröden und den damit verbundenen Schließungen der einklassigen Volksschulen in den einzel...

  1. Stenosen bei Morbus Crohn: Endoskopie vs. Chirurgie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bachleitner-Hofmann T

    2012-01-01

    Full Text Available Etwa 1/3 aller Patienten mit Morbus Crohn entwickelt im Krankheitsverlauf Fibrostenosen mit Symptomen der intestinalen Obstruktion. Gemäß dem Verteilungsmuster der Erkrankung kommen Fibrostenosen im gesamten Intestinaltrakt vor, wenngleich sie am häufigsten im terminalen Ileum, Kolon sowie im Bereich ileokolonischer Anastomosen auftreten. Als Behandlungsoptionen stehen die chirurgische Resektion, chirurgische Strikturplastik-Techniken sowie die endoskopische Ballondilatation zur Verfügung. Bei langen bzw. komplizierten Stenosen (mit Fistel- oder Abszessbildung ist die chirurgische Resektion Therapie der Wahl. Die Resektion sollte so sparsam wie möglich erfolgen, um den Verlust intestinaler Resorptionsfläche zu minimieren. Strikturplastik-Techniken ermöglichen den kompletten Verzicht auf eine Darmresektion, was insbesondere bei Patienten mit multiplen Stenosen von Vorteil ist. Bei kurzen, unkomplizierten und endoskopisch erreichbaren Stenosen ist die endoskopische Ballondilatation eine vielversprechende Alternative zur Chirurgie mit guten Langzeitergebnissen und niedriger Komplikationsrate. Eine adäquate präoperative/ präinterventionelle Diagnostik ist von zentraler Bedeutung, um die jeweiligen Verfahren bestmöglich einsetzen zu können.

  2. Magnetic resonance imaging (MRI) of liver and brain in haematologic-organic patients with fever of unknown origin; Magnetresonanztomographie (MRT) der Leber und des Gehirns bei haematologisch-onkologischen Patienten mit Fieber unbekannter Ursache

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heussel, C.P.; Kauczor, H.U.; Poguntke, M.; Schadmand-Fischer, S.; Mildenberger, P.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Heussel, G. [Mainz Univ. (Germany). 3. Medizinische Klinik und Poliklinik

    1998-08-01

    ), Rezidiv der Grunderkrankung (n=3), Abstossungsreaktion (n=1), ungeklaert (n=2). Die verbleibenden 9/20 blieben im Verlauf ohne Hinweise fuer eine hepatische Infektion. 3/16 MRT Untersuchungen des Gehirns zeigten einen Herdbefund (Toxoplasmose, Aspergillus, Mastoiditis). 13/16 MRT-Untersuchungen des Gehirns waren unauffaellig. 4 dieser 13 Patienten hatten 2--5 Monate spaeter einen Verdacht auf eine zerebrale Infektion, die restlichen 9 von 13 Patienten blieben im Verlauf ohne Hinweise fuer eine zerebrale Infektion. Schlussfolgerung: Aufgrund der Literaturdaten und der hohen Sensitivitaet von 100% sollte bei Fieber unbekannter Ursache und Hinweisen fuer eine hepatische Beteiligung eine MRT der Leber durchgefuehrt werden. Wegen einer verzoegerten Nachweisbarkeit einer zerebralen Organmanifestation sollte bei persistierendem Infektionsverdacht die Untersuchung des Gehirns wiederholt werden. (orig.)

  3. Die Auswirkungen von Pinostrobin auf Endothelzellen der humanen Nabelschnurvene

    OpenAIRE

    Siekmann, Tabea Ricarda Luise

    2014-01-01

    Pinostrobin wirkt antiproliferativ auf HUVEC. Je höher die Konzentration dieses Flavonoids ist, desto antiproliferativer wirkt es. Seine Wirkung entfaltet Pinostrobin im Laufe von 48 Stunden. Möglich wäre eine zytotoxische Reaktion durch Membraninstabilität bei einer gravierenden Leifähigkeitsänderung durch hohe Pinostrobindosen. Pinostrobin bewirkt eine Calciumerhöhung im Intrazellulärraum. Das Calcium strömt entweder aus dem Extrazellulärraum in die Zelle ein, oder es wird aus intrazellu...

  4. Mikrostrukturierte Metallschichten auf Glas

    OpenAIRE

    Meier, Martin

    2007-01-01

    Moderne Wärmeschutzverglasungen erreichen ihren niedrigen Wärmedurchgangskoeffizienten, den U-Wert, im Wesentlichen durch Low-e-Beschichtungen, also Schichten mit einem Emissionsgrad von unter 0.05 im infraroten Spektralbereich. Verantwortlich für die Low-e-Eigenschaften sind bei diesen Beschichtungen häufig eine oder zwei dünne Silberschichten. Im Schichtsystem kommen dazu etliche Schichten zur Entspiegelung, als Diffusionsblocker und zur Haftvermittlung. Sichtbare Strahlung wird durch diese...

  5. Vergleichende Untersuchungen zur histogenetisch bedingten Sternmusterbildung in der Petalenfärbung bei Camellia L., Myosotis L., Pelargonium L. Herit. ex Ait., Phlox L., Rhododendron L., Saintpaulia H. Wendl., Verbena L.

    OpenAIRE

    Plaschil, Sylvia

    1997-01-01

    Histogenetisch bedingte Sternmusterungen an Petalen treten in verschiedenen Pflanzengattungen auf und konnten bei Camellia, Pelargonium, Phlox, Rhododendron, Saintpaulia und Verbena nachgewiesen werden, sie sind aber auch bei Myosotis und Petunia bekannt. Die Sternmusterungen entstehen bei den untersuchten Sorten durch Anthocyandefektmutation in einer bestimmten Sproßscheitelschicht und den abstammenden Geweben, in Abhängigkeit von der gewebespezifischen Farbstoffbildung im Blütenblatt, dem W...

  6. BEI Resource Repository

    Data.gov (United States)

    U.S. Department of Health & Human Services — BEI Resources provides reagents, tools and information for studying Category A, B, and C priority pathogens, emerging infectious disease agents, non-pathogenic...

  7. IGFBP-2 vermittelte Änderungen der Genexpression und Auswirkungen auf die Apoptose in humanen Tumorzelllinien

    OpenAIRE

    Frommer, Klaus

    2006-01-01

    IGFBP-2 (Insulin-Like Growth Factor Binding Protein-2) ist Teil des IGF-Systems und spielt als solches eine wichtige Rolle bei der Regulation vieler zellulärer und physiologischer Vorgänge. Auch in der Tumorbiologie besitzt IGFBP-2 eine bedeutende Rolle. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen stellte sich die Frage, auf welche Art und Weise IGFBP-2 an der Vermittlung dieser Effekte beteiligt ist. Dieser Frage wurde im Rahmen wurde im Rahmen dieser Doktorarbeit nachgegangen. Des Weiteren wurde...

  8. Burnout bei Arbeitslosen

    OpenAIRE

    Wüstner, Kerstin

    2005-01-01

    Die Forschung um Folgen der Arbeitslosigkeit hat lange Tradition, spätestens seit der klassischen Marienthal-Studie von Jahoda und Mitarbeitern (1933/1975). Bei dieser wie bei nachfolgenden Studien galt das Interesse dem Erleben bzw. den Folgen von Arbeitslosigkeit, wobei teilweise unterschiedliche Konstrukte in den Blick genommen wurden. Vergleichsweise kurz kommt hierbei die Diskussion der Möglichkeit, inwiefern Arbeitslosigkeit auch Burnout, das in erster Linie im Kontext von Erwerbstä...

  9. Comparison of contrast-enhanced MR angiography of the aortoiliac vessels using a 1.0 molar contrast agent at 1.0T with intra-arterial digital subtraction angiography; Ergebnisse der kontrastverstaerkten MR-Angiographie der aortoiliakalen Gefaesse mit einem 1-molaren Kontrastmittel bei 1,0 T; Vergleich zur i.a. DSA

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mohrs, O.K. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Cardioangiologisches Centrum Bethanien, Frankfurt/Main (Germany); Oberholzer, K.; Bernhard, S.; Kalden, P.; Thelen, M.; Kreitner, K.F. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Krummenauer, F. [Inst. fuer Med. Biometrie, Epidemiologie und Informatik, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Neufang, A. [Klinik fuer Herz- und Thoraxchirurgie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany)

    2004-07-01

    Purpose: To evaluate the diagnostic accuracy of contrast-enhanced MR angiography (CE-MRA) using a 1.0 molar contrast agent at 1.0 T for the diagnosis of abdominal aortic aneurysms and stenoses of renal or iliac arteries in comparison to intraarterial digital subtraction angiography (DSA). Materials and Methods: A total of 19 patients with the suspicion of abdominal aortic aneurysm or stenosis of renal or iliac arteries were examined with CE-MRA at 1.0 T. Intra-arterial DAS served as reference in all cases. After test bolus tracking, 10 or 8 ml of the 1.0 molar contrast agent Gadobutrol corresponding to a dose of 0.1-0.15 mmol/kg bw were injected and imaging performed using a FLASH-3D sequence. To evaluate the interobserver-variability, the blinded images were analyzed by two radiologists. Besides the rating of overall image quality on a 4-point-scale, the images were evaluated for aneurysms and arteriosclerotic lesions with a stenosis of < 50% or > 50% or occlusion. Results: A total of 144 segments were analyzed. The mean value of the CE-MRA image quality was 3.4 on a 4-point scale. The sensitivity of CE-MRA in depicting relevant pathological findings was 96% and the specifity 99%. The positive predictive value was 96% and the negative predictive value 99%. Inter-observer variability was low with a kappa value of 0.82. Conclusion: CE-MRA using a 1.0 molar contrast agent at 1.0 Tenables an excellent diagnosis or exclusion of pathologies of the aortoiliac vessels. (orig.) [German] Ziel: Vergleich der MR-Angiographie (ce-MRA) der aortoiliakalen Gefaesse unter Verwendung eines 1-molaren, paramagnetischen Kontrastmittels bei 1,0 T zur intraarteriellen digitalen Subtraktionsangiographie (i.a. DSA). Material und Methoden: Es wurden 19 Patienten mit Verdacht auf ein infrarenales Aortenaneurysma bzw. eine Stenose der Nieren- oder Iliakalarterien untersucht. Die Messungen erfolgten bei 1,0 T unter Verwendung des 1-molaren, paramagnetischen Kontrastmittels Gadobutrol

  10. Bewegungstherapie bei Adipositas und Fettstoffwechselstörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haber P

    2014-01-01

    Full Text Available Die physiologische Ursache der Adipositas ist eine langfristig positive Energiebilanz. Eine Verringerung des durchschnittlichen Energieumsatzes im Berufsalltag ohne Kompensation in der Freizeit und eine geringe Zunahme der durchschnittlichen täglichen Energieaufnahme in den vergangenen Jahrzehnten sind die Grundlage der modernen Adipositasepidemie. Die physiologische Voraussetzung zum Abbau von Körperfett ist eine langfristig negative Energiebilanz. Zusätzliche körperliche Bewegung, sowohl als Alltagsbewegung als auch als sportliches Training, ohne Kompensation durch vermehrte Nahrungsaufnahme, macht dies möglich. Dies führt zu einem Abbau von Körperfett, bis sich eine neue Energiehomöostase bei geringerem Gewicht und Körperfett einstellt. Für eine bleibende Wirkung ist es allerdings erforderlich, dass das Bewegungsprogramm im Prinzip lebenslänglich beibehalten wird, da sich bei Verminderung der Bewegungsenergie wieder eine positive Energiebilanz einstellt. Die Wirkung von aerobem Ausdauertraining auf die Blutlipide ist bescheiden. Die Hauptwirkung besteht in einer Änderung der Zusammensetzung des LDL-Cholesterins (Abnahme der „Small-dense“-LDL-Partikel und einer Zunahme der HDL2-Subfraktion. Speziell die Wirkung auf die Lipide wird bereits mit Bewegung mit geringer Intensität (Gehen erreicht. Die Fitness (V°O2max hat keinen zusätzlichen Einfluss. Eine deutlich stärkere Wirkung auf die Lipide als Ausdauertraining scheint ein Muskelaufbautraining mit Vermehrung von Muskelmasse zu haben.

  11. Grenzen der interventionellen Kardiologie bei alten Hochrisikopatienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Remondino A

    2006-01-01

    Full Text Available Junge Patienten mit koronarer Herzkrankheit profitieren meistens von einer Revaskularisierung in bezug auf Symptomfreiheit und Prognose. Beim älteren Patienten sind Vorteile und Risiken im Hinblick auf eine koronare Intervention verglichen mit einer medikamentösen Therapie anders zu gewichten. Um das Risiko einer perkutanen koronaren Intervention (PCI beim mindestens 80jährigen besser einschätzen zu können, gibt es ein Nomogramm, das Begleiterkrankungen und funktionellen Status mit einbezieht. Zudem müssen wir uns vergegenwärtigen, daß bei 80jährigen die Lebensqualität wohl ebenso wichtig, wenn nicht wesentlicher ist als die "Langzeit"-Prognose. Es konnte gezeigt werden, daß eine invasive Strategie bei älteren Patienten mit symptomatischer koronarer Herzkrankheit, im Gegensatz zur alleinigen medikamentösen Therapie, zu signifikant besserer Lebensqualität und zu vermehrter Beschwerdefreiheit führt. Beim Hochrisikopatienten mit ST-Hebungsinfarkt (STEMI hat ein invasives Prozedere die bessere Prognose als die Thrombolyse (immer im Bewußtsein, daß jede Therapieoption ein hohes Risiko aufweist. Der alte Patient im kardiogenen Schock hat eine schlechte Prognose. Allerdings gibt es zur Zeit widersprüchliche Angaben darüber, ob PCI von Vorteil sei. Beim Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI konnten klare Vorteile zugunsten der PCI gezeigt werden. Das Alter alleine ist demnach kein Grund, von einer PCI abzusehen. Allerdings kommt der Kombination von Alter und Begleiterkrankungen große Bedeutung zu. PCI kann eindrücklich zu einer Verringerung der Symptomatik und Verbesserung der Lebensqualität führen. Dies sollte alten Patienten nicht vorenthalten werden. Es ist wichtig, prognostische Vorteile genau zu analysieren und Risiken einer medikamentösen Therapie, Vorteile der PCI und das patientenspezifische Risiko der PCI sorgfältig zu evaluieren.

  12. Untersuchungen zum Einfluß von Naturlicht im Vergleich zu zwei verschiedenen Kunstlichtregimen auf die Reproduktionsparameter weiblicher und männlicher Kaninchen (Oryctolagus cuniculus)

    OpenAIRE

    Schüddemage, Meike

    2000-01-01

    Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, den Einfluß von Naturlicht im Vergleich zu zwei Kunstlichtregimen auf die Reproduktionsleistungen weiblicher und männlicher Hauskaninchen zu analysieren. Die Untersuchungen konzentrierten sich auf die Erfassung der Konzeptionsrate sowie der Wurfgröße und Wurfmasse sowohl bei der Geburt als auch beim Absetzen. Weiterhin wurde die Säugeaktivität der Häsinnen analysiert. Zusammenhänge zwischen Wurfgröße, Geburtsmasse, Lebendmasseentwicklung und V...

  13. Kamera-basierte Erkennung von Geschwindigkeitsbeschränkungen auf deutschen Straen

    Science.gov (United States)

    Nienhüser, Dennis; Ziegenmeyer, Marco; Gumpp, Thomas; Scholl, Kay-Ulrich; Zöllner, J. Marius; Dillmann, Rüdiger

    An Fahrerassistenzsysteme im industriellen Einsatz werden hohe Anforderungen bezüglich Zuverlässigkeit und Robustheit gestellt. In dieser Arbeit wird die Kombination robuster Verfahren wie der Hough-Transformation und Support-Vektor-Maschinen zu einem Gesamtsystem zur Erkennung von Geschwindigkeitsbeschränkungen beschrieben. Es setzt eine Farbvideokamera als Sensorik ein. Die Evaluation auf Testdaten bestätigt durch die ermittelte hohe Korrektklassifikationsrate bei gleichzeitig geringer Zahl Fehlalarme die Zuverlässigkeit des Systems.

  14. Der Einfluß von Doxycyclin auf die Cytokin- und Lipidmediatorsynthese sowie die Proliferation humaner Leukozyten

    OpenAIRE

    Sezer, Ömer

    2004-01-01

    In dieser Arbeit wurde der Einfluß von Doxycyclin auf die Cytokin- und Lipidmediatorsynthese sowie das Proliferationsverhalten humaner Leukozyten untersucht. Die PBMC und PMN wurden durch einen diskontinuierlichen doppelten Ficoll-Gradienten getrennt. Die Zellen wurden in Anwesenheit von Doxycyclin unter gleichzeitiger Stimulation mit TSST-1, ConA, SEB und LPS für 24 h bei 37 [$\\textdegree$]C unter Zellkulturbedingungen inkubiert. Die freigesetzten Cytokine wurden mittels ELISA. D...

  15. Einfluss eines diabaten Turboladermodells auf die Gesamtprozess-Simulation abgasturboaufgeladener PKW-Dieselmotoren

    OpenAIRE

    Berndt, René

    2009-01-01

    Die Gesamtprozess-Simulation abgasturboaufgeladener Motoren erfolgt unter Zuhilfenahme entsprechender Kennfelder für Verdichter und Turbine. Diese Kennfelder werden im Allgemeinen auf einem Turboladerprüfstand bei definierten Randbedingungen beim Turboladerhersteller gemessen. Die so ermittelten Kennfelder decken jedoch nur einen bestimmten Betriebsbereich des Turboladers ab, der Bereich kleiner Turboladerdrehzahlen, der für den motorischen Teil- und Schwachlastbetrieb relevant ist, wird nich...

  16. Einfluss der westlichen Ernährung auf die Entstehung und den Verlauf von Tumorerkrankungen

    OpenAIRE

    Jansen, Natalie (Dr.med.)

    2013-01-01

    Einfluss der westlichen Ernährung auf die Entstehung und den Verlauf von Tumorerkrankungen und Tumorentstehung Dr. med. Natalie Jansen Tumorerkrankungen gehören weltweit zu den dritthäufigsten Todesursachen. Die UNO gibt als Prognose für die Tumorerkrankungen eine Verdoppelung der Erkrankungen bis zum Jahr 2030 aus. Trotz intensiver Forschung und immer neuen Chemotherapeutika konnte zwar in den letzten Jahren die Früherkennung verbessert werden, die Überlebenschancen bei metastasierten Tumorl...

  17. Entwicklung türkischer Immobilienbewertungsverfahren, basierend auf den Erfahrungen der deutschen Wertermittlungsmethoden

    OpenAIRE

    Bakirci Rissi, Sevim

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit soll einen Beitrag leisten zur Entwicklung eines modernen türkischen Immobilienbewertungssystems unter Berücksichtigung der anerkannten internationalen Bewertungsstandards und basierend auf den Erfahrungen bei den deutschen Wertermittlungsmethoden. Für die Entwicklung des türkischen Immobilienbewertungssystems wird die bestehende Situation in der Türkei aufgezeigt und zur Lösung der bestehenden Probleme die Übertragbarkeit des deutschen Immobilienbewertungs-Know-how übe...

  18. Neuropsychologische und psychiatrische Komorbiditäten bei Epilepsien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lehner-Baumgartner E

    2009-01-01

    Full Text Available Neuropsychologische Beeinträchtigungen stellen ein gravierendes Problem für viele Epilepsiepatienten dar und werden im Wesentlichen durch die 3 folgenden Faktoren verursacht und beeinflusst: (1 Morphologische Faktoren – Lokalisation und Art der epileptogenen Läsion. Zudem können umschriebene Läsionen auch zu funktionellen Beeinträchtigungen in von der Läsion entfernten Hirnregionen führen, was durch eine Störung von funktionellen Netzwerken erklärt werden kann. (2 Klinische und demographische Faktoren (Alter zu Erkrankungsbeginn, Erkrankungsdauer, Anfallsfrequenz und -schwere, Geschlecht. (3 Funktionelle Faktoren (antikonvulsive Medikation, allfällige psychiatrische Komorbiditäten, Effekte von Anfällen und interiktale epileptiforme Entladungen. Psychiatrische Erkrankungen (Depressionen, Psychosen und Angststörungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei anderen chronischen Erkrankungen. Psychiatrische Störungen können entweder in einer fixen zeitlichen Beziehung zu den Anfällen auftreten (präiktale, iktale und postiktale psychiatrische Störungen oder sich unabhängig vom Auftreten der Anfälle manifestieren (interiktale psychiatrische Störung. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar, zudem ist eine Depression ein Risikofaktor für das Neu- Auftreten einer Epilepsie. Diese bidirektionale Beziehung könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potenzial von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar.

  19. Shoulder injuries in overhead sports; Schultergelenkverletzungen bei Ueberkopfsportarten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Woertler, K. [Technische Universitaet Muenchen (Germany). Institut fuer Roentgendiagnostik

    2010-05-15

    Overhead sport places great demands on the shoulder joint. Shoulder pain in overhead athletes and throwers can in the majority of cases be attributed to lesions resulting from chronic overuse of tendons and capsuloligamentous structures or to sequels of microinstability and secondary impingement. Due to its great impact on therapeutic decisions, imaging in athletes with unclear shoulder pain is a challenge. In this connection, magnetic resonance (MR) arthrography represents the cross-sectional imaging modality of first choice, as it allows depiction and exclusion of pathologic alterations of all relevant joint structures with sufficient confidence. This article reviews the biomechanical and clinical aspects and MR arthrographic features of the most common shoulder pathologies in overhead athletes, including biceps tendinopathy, superior labral anterior-posterior (SLAP) lesions, rotator cuff lesions, as well as extrinsic and intrinsic impingement syndromes. (orig.) [German] Ueberkopfsportarten stellen grosse Anforderungen an das Schultergelenk. Schulterbeschwerden bei Ueberkopf- und Wurfsportlern koennen in der Mehrzahl der Faelle auf eine chronische Ueberlastung von Sehnen und Kapsel-Band-Strukturen oder auf die Folgen einer Mikroinstabilitaet und sekundaerer Impingementsyndrome zurueckgefuehrt werden. Wegen ihres grossen Einflusses auf die Therapieentscheidung stellt die Bildgebung bei Athleten mit unklaren Schulterbeschwerden eine Herausforderung dar. Die MR-Arthrographie ist in diesem Zusammenhang als Schnittbildverfahren der ersten Wahl anzusehen, da sie den Nachweis bzw. Ausschluss pathologischer Veraenderungen aller relevanten Gelenkstrukturen mit ausreichender Sicherheit ermoeglicht. Dieser Artikel gibt eine Uebersicht ueber biomechanische und klinische Aspekte sowie MR-arthrographische Befunde der haeufigsten Schultergelenkpathologien bei Ueberkopfsportlern, wie Bizepstendinopathie, Superior-labral-anterior-posterior- (SLAP-)Laesionen, Laesionen der

  20. Extraintestinale Manifestationen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Krones E

    2013-01-01

    Full Text Available Extraintestinale Manifestationen umfassen Krankheitsbilder, die außerhalb des Gastrointestinaltrakts bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa auftreten und eine gemeinsame Pathogenese vermuten lassen. Zu den häufigsten extraintestinalen Manifestationen zählen Gelenksbeschwerden sowie Hautmanifestationen, wie das Erythema nodosum oder das Pyoderma gangraenosum, Augenbeteiligungen im Sinne einer Episkleritis oder anterioren Uveitis und die primär sklerosierende Cholangitis. Diese Erkrankungen treten zum Teil schubassoziiert und zum Teil unabhängig von der Aktivität der begleitenden chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (CED auf. Das therapeutische Management der schubassoziierten extraintestinalen Manifestationen besteht im Wesentlichen in der Therapie der CED. Neben extraintestinalen Manifestationen im engeren Sinn gilt es bei CED eine Vielzahl an extraintestinalen Komplikationen und assoziierten Autoimmunerkrankungen zu beachten.

  1. Kulturspezifische Elemente und ihre Problematik bei der Filmsynchronisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prof. Dr. Carmen Cuéllar Lázaro

    2013-07-01

    Full Text Available Bei der Untersuchung der Übersetzungsproblematik von kulturspezifischen Elementen geht es darum, diese Konzepte begrifflich abzugrenzen, inhaltlich und sprachlich zu klassifizieren sowie die Problematik ihrer Übersetzung zu beschreiben. Bei der Filmsynchronisierung sind außerdem die Merkmale und besonderen Bedingungen des Mediums und des audiovisuellen Textes zu berücksichtigen. Die Zielsetzung dieser Studie ist, die Übersetzung von kulturspezifischen Elementen der Filmsynchronisierung (Deutsch-Spanisch zu analysieren. Wir schlagen ein Zwei-Ebenen-Modell vor: Die erste Ebene berücksichtigt die Art der erfahrenen sprachlichen Bearbeitung. Auf der zweiten Ebene wird die kulturelle Orientierung der Ergebnisse untersucht. Danach werden einige Schlussfolgerungen aus der spanischen Synchronfassung gezogen.

  2. Kulturspezifische Elemente und ihre Problematik bei der Filmsynchronisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prof. Dr. Carmen Cuéllar Lázaro

    2013-07-01

    Full Text Available Bei der Untersuchung der Übersetzungsproblematik von kulturspezifischen Elementen geht es darum, diese Konzepte begrifflich abzugrenzen, inhaltlich und sprachlich zu klassifizieren sowie die Problematik ihrer Übersetzung zu beschreiben. Bei der Filmsynchronisierung sind außerdem die Merkmale und besonderen Bedingungen des Mediums und des audiovisuellen Textes zu berücksichtigen.   Die Zielsetzung dieser Studie ist, die Übersetzung von kulturspezifischen Elementen der Filmsynchronisierung (Deutsch-Spanisch zu analysieren. Wir schlagen ein Zwei-Ebenen-Modell vor: Die erste Ebene berücksichtigt die Art der erfahrenen sprachlichen Bearbeitung. Auf der zweiten Ebene wird die kulturelle Orientierung der Ergebnisse untersucht. Danach werden einige Schlussfolgerungen aus der spanischen Synchronfassung gezogen.

  3. Anticholinergika bei überaktiver Blase und benignem Prostatasyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabuev A

    2007-01-01

    Full Text Available Das klinische Bild des benignen Prostatasyndroms (BPS ist vielfältig. Standardmäßig werden die Patienten mit benigner prostatischer Obstruktion operativ behandelt. Ein wesentlicher Anteil der betroffenen Männer leidet vorwiegend unter Drangsymptomen wie Pollakisurie und gehäuftem imperativen Harndrang mit oder ohne Harninkontinenz. Nach dem Versagen der primären konservativen Behandlung mit selektiven Alpha-1- Adrenoblockern und/oder 5-alpha-Reduktasehemmern in dieser Patientengruppe (Non-Responder wird häufig die Indikation zu weniger akzeptablen invasiven Therapieoptionen gestellt. Die Ergebnisse von internationalen multizentrischen Studien zur Wirkung von Anticholinergika bei Patienten mit dem Syndrom „überaktive Blase“ zeigten deren Effizienz und günstiges Nebenwirkungsprofil. Dies führte zur kritischen Betrachtung des Problems der Anwendung von Anticholinergika bei benigner Hyperplasie der Prostata als „klassische“ Kontraindikation und zu einer breiteren Indikationsstellung zur konservativen Therapie bei Non-Respondern. Die vorliegende Analyse der aktuellen Publikationen zur Anwendung von Anticholinergika zeigt, daß ein selektioniertes Patientenkollektiv mit irritativen Beschwerden bei BPS von dieser Therapie profitieren kann. Eine Tendenz zur Entwicklung des akuten Harnverhaltes konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden. Eine kontrollierte Anwendung von Anticholinergika in Kombination mit selektiven Alpha-1-Blockern scheint möglich zu sein. Weitere Studien auf diesem Gebiet müssen noch nicht geklärte Fragen beantworten und die Wirkung von neuen anticholinergen Substanzen wie M3-selektiven Antimuskarinika oder Fesoterodin prüfen.

  4. Fertilitätsprotektion bei onkologischen Erkrankungen der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Wolff M

    2009-01-01

    Full Text Available Die steigenden Überlebensraten und die zunehmende Bedeutung der Lebensqualität nach einer Krebserkrankung haben den Fertilitätserhalt bei zytotoxischen Therapien in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Fortschritte in der Reproduktionsmedizin und die Bildung von regionalen, nationalen und internationalen interdisziplinären Netzwerkstrukturen ermöglichen inzwischen auch bei Frauen die effektive Durchführung von fertilitätsprotektiven Techniken. Angeboten werden einzeln oder in Kombination die ovarielle Stimulation und Kryokonservierung von unfertilisierten und fertilisierten Oozyten, die Entnahme und Kryokonservierung von Ovargewebe und die Gabe von GnRH-Analoga. Die Wahl der Methode muss jedoch insbesondere bei Frauen interdisziplinär und ausschließlich auf dem Boden einer großen reproduktionsmedizinischen Erfahrung gestellt werden. Das Netzwerk FertiPROTEKT (http://www.fertiprotekt.de umfasst spezialisierte Zentren und bietet Unterstützung bei der Beratung der Patienten, der Auswahl, Evaluation und Optimierung der z. T. noch nicht voll etablierten Techniken

  5. Herzbeteiligung bei Myopathien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Finsterer J

    2001-01-01

    Full Text Available Herzbeteiligung bei Patienten mit Myopathien wird zunehmend häufiger diagnostiziert. Sie manifestiert sich bei diesen Patienten als Störung der Erregungsbildung und -ausbreitung, Wandverdickung, abnorme Textur des Myokards, linksventrikuläre Hypertrabekulierung, Dilatation der Herzhöhlen mit/ohne sekundärer Klappeninsuffizienz, Reduktion der Koronarreserve, intrakardiale Thrombusbildung, Endo-/Myokardfibrose, regionale Wandbewegungsstörung und systolische und/oder diastolische Funktionsstörung mit/ohne Herzinsuffizienz. Herzbeteiligung wurde bisher bei Dystrophinopathien, Emery-Dreifuss-Muskeldystrophie, fazioskapulohumeraler Muskeldystrophie, Sarcoglycanopathien, kongenitaler Muskeldystrophie Fukuyama, myotoner Dystrophie Typ 1 und 2, Glykogenose Typ II, III, IV, VII und IX, Carnitinmangel, Myoadenylat-Deaminase-Mangel, Acyl-CoA-Dehydrogenase-Mangel, lysosomaler Glykogen-Speicherkrankheit, Mitochondriopathien, Desmin-Myopathie, Nemalin-Myopathie, Central Core-Krankheit, kongenitaler Fasertypen-Dysproportion, Barth-Syndrom, McLeod-Syndrom und Bethlem-Myopathie beschrieben. Herzbeteiligung bei Myopathien kann über Monate oder Jahre progredient verlaufen oder auch akut auftreten bzw. sich bis hin zum kardialen Notfall verschlechtern. Die Therapie der Herzbeteiligung richtet sich nach den spezifischen kardialen Abnormitäten und umfaßt Digitalis, Diuretika, ACE-Hemmer, Kalziumantagonisten, Amiodaron, Betablocker, L-Carnitin, Antikoagulation, Kardioversion, Schrittmacher, Defibrillator, Hochfrequenz-Katheter-Ablation und die Herztransplantation. Generell sollten Myopathie-Patienten kardiologisch untersucht werden, sobald die neurologische Diagnose feststeht, da eine suffiziente kardiale Therapie die Herzbeteiligung bei Myopathien positiv beeinflußt. Ein kardiologisches Follow-up ist angezeigt, wenn die Herzbeteiligung klinisch manifest wird bzw. bei rascher Progredienz.

  6. Moderne Bildgebung bei Pankreastumoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prokesch R

    2005-01-01

    Full Text Available Neue Therapiemethoden bei Pankreaskarzinomen verbessern die Prognose bei dieser malignen Erkrankung signifikant. Eine exakte prätherapeutische Diagnose, vor allem durch radiologische Verfahren, ist für eine optimale Behandlung von großer Bedeutung. Dieser Artikel soll einen Überblick über die verschiedenen Modalitäten zur Detektion und zum Staging von Pankreaserkrankungen liefern. Der Artikel soll aber auch die Limitationen der einzelnen Modalitäten zeigen und Informationen zum optimalen Einsatz der einzelnen Verfahren bieten. Das Ziel sollte eine bestmögliche Nutzung der radiologischen Verfahren sein, damit eine optimale Therapie erfolgen kann.

  7. Beurteilung der Rehabilitationsfortschritte nach Gelenkersatz bei älteren Menschen

    OpenAIRE

    Akhavan, Fariba

    2012-01-01

    Die vorliegende prospektive Untersuchung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Patienten zu bei Beginn und in der zweiten Woche einer Rehabilitationsmaßnahme von Patienten mit proximaler Femurfraktur, wurde zwischen dem 1. September 2007 und dem 31. März.2009 durchgeführt. Es sollten drei Fragestellungen untersucht werden: 1) Weist ein apparatives Assessment während der Rehabilitation eine größere Objektivität und externe Validität auf, im Vergleich zur Befragung des Patienten mittels F...

  8. Einbrennsilikonisierung bei pharmazeutischen Glaspackmitteln - Analytische Studien eines Produktionsprozesses

    OpenAIRE

    Mundry, Tobias

    1999-01-01

    Die Einbrennsilikonisierung wird schon lange verwendet, um spezielle Eigenschaften bei pharmazeutischen Glasbehältnissen zu erzielen. Üblicherweise werden Silikonöle verwendet um Gleitfilme auf den Oberflächen vorgefüllter Glasspritzen zu erzeugen oder die Glaswand zu hydrophobieren damit wäßrige Inhalte sauber ablaufen können. Weiterhin kann durch die hydrophobe Deaktivierung der Glaswände eine Reduktion der Adsorption von Wirk- und Hilfsstoffen sowie eine Erhöhung der hydrolytischen Resiste...

  9. Symptomatische Effekte von Coenzym Q10 bei Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    Gholipour, Ali Farshad

    2005-01-01

    Im Rahmen M. Parkinson können auch die Sinnesorgane beeinträchtigt werden. Die Defizite des visuellen Systems können sich neben Visusverschlechterung und Störung der Kontrastsensitivität auch in Form einer Farbwahrnehmungsstörung äußern. Das Ziel unserer Arbeit war die Wirkung von Coenzym Q10 auf die Farbwahrnehmungsfähigkeit bei Parkinson zu eruieren. Die Untersuchungen wurden in Form einer Doppelblindstudie mit 28 Parkinson-Patienten durchgeführt, wobei die eine Hälfte der Pa...

  10. Diätetische Maßnahmen bei Prostatakarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hübner W

    2001-01-01

    Full Text Available Der Einfluß diätetischer Gewohnheiten und Maßnahmen auf Krebserkrankungen und im speziellen auf das Entstehen eines Prostatakarzinoms haben im vergangenen Jahr auch in Europa große Publizität gewonnen. Es ist unsere Aufgabe als Urologen, auch auf diesem Gebiet kompetente Hilfestellung für unsere Patienten zu bieten. In der Folge möchte ich kurz auf Möglichkeiten, Grenzen und Indikationen diätetischer Maßnahmen beim Prostatakarzinom eingehen. Der Zusammenhang zwischen diätetischen Maßnahmen und klinischem Entstehen eines Prostatakarzinoms ist uns aus den sogenannten Emigrantenstudien bekannt. So konnte festgestellt werden, daß das Verhältnis der Prostatakrebsentstehung zwischen Japanern und weißen Amerikanern 1:5 beträgt, sich aber bei Japanern, die in 2. Generation in Amerika leben, gegenüber den weißen Amerikanern auf 1:1 verändert. Von den verschiedenen Umweltfaktoren und Lebensgewohnheiten werden in erster Linie Änderungen der Eßgewohnheiten nach der Emigration dafür verantwortlich gemacht. Der Einfluß verschiedener Eßgewohnheiten auf die Karzinomentstehung wurde in der Vergangenheit nicht nur von Naturheilern und Komplementärmedizinern angesprochen, in mehr als 1500 Artikeln zum Thema "Krebs und Diät" wurde diese Thematik in den vergangenen 2 Jahren auch in den Standard- und Topjournals der medizinischen Fachliteratur behandelt. Informationen zu den wichtigsten Diätinhaltsstoffen möchte ich hier zusammenfassen.

  11. Angiotensin-1-Converting Enzym (ACE) Gen Polymorphismus bei obstruktiver Schlafapnoe (OSA)

    OpenAIRE

    Panis, A.; Gronau, S.; Fischer, Y.

    2005-01-01

    Einleitung: Das ACE-Gen ist auf dem Chromosom 17q23 lokalisiert. Ein Polymorphismus mit Deletion (D) und Insertion (I) einer 287bp langen repetitiven Sequenz ist bekannt. Für Patienten mit Deletionspolymophismus (D/D) wird ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko beschrieben. Da bei Patienten mit OSA ebenfalls dieses erhöhte Risiko bekannt ist, wurde der Polymophismus des ACE-Genes untersucht. Untersuchungen der chinesischen Bevölkerung zeigten jedoch ein höheres Vorkommen des I/I Genotyp bei Pa...

  12. PCR-Typisierung von Candida spezies im Oro-Intestinal-Trakt bei immunsupprimierten und endokarditisprophylaxepflichtigen Kindern

    OpenAIRE

    Zöller, Ina

    2010-01-01

    Ziel der vorliegenden Studie war es, die Häufigkeit der Candidabesiedelung der Mundhöhle und des Magen-Darm-Traktes in Bezug auf die genetische Stammverwandtschaft der Candida-Stämme bei herzgesunden, immunsupprimierten und/oder endokarditisprophylaxepflichtigen Kindern zu untersuchen. Insgesamt nahmen 103 Patienten der Gießener Universitätskinderklinik im Alter zwischen 2 und 16 Jahren an der Studie teil. Bei den 31 herztransplantierten (Gr.III), 24 herzkranken (Gr.II), 25 tumorkranken (G...

  13. Rezension von: Ina E. Bieber: Frauen in der Politik. Einflussfaktoren auf weibliche Kandidaturen zum Deutschen Bundestag. Wiesbaden: Springer VS 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Regina Weber

    2014-03-01

    Full Text Available Ina E. Bieber untersucht in ihrer Dissertation die Einflussfaktoren für erfolgreiche Bundestagskandidaturen von Frauen. Anhand von Längsschnitt- und Querschnittsdaten analysiert sie Faktoren auf der Mikroebene wie individuelle Eigenschaften und Dispositionen sowie Faktoren auf der Makroebene wie Partei- und Wahlsystemeinflüsse. Vor allem letztere wirken sich signifikant auf die Wahlchancen von Frauen aus. Allein das Geschlecht ist kein signifikanter Faktor für den Wahlerfolg zum Bundestag – vor allem die Zugehörigkeit zu Parteien des linken Spektrums und Kandidaturen auf Listenplätzen zeitigen für Frauen größere Chancen, erfolgreich zu kandidieren. Bei den individuellen Faktoren sind erwartete geschlechterspezifische Effekte, zum Beispiel durch Familienstand etc., nicht aufgetreten.

  14. Ist der Ablauf der Lock-up-Frist bei Neuemissionen ein kursrelevantes Ereignis? : Eine empirische Analyse von Unternehmen des Neuen Marktes

    OpenAIRE

    Nowak, Eric; Gropp, Alexandra

    2000-01-01

    Ja, der Ablauf der Lock-up-Frist ist ein kursrelevantes Ereignis. Wir untersuchen Kursreaktionen auf das Ende der Lock-up-Frist bei 142 Unternehmen des Neuen Marktes. Da der Ablauf der Sperrfrist bereits zum Zeitpunkt des Börsengangs bekannt ist, erwarten wir bei einem (semi-)informationseffizienten Kapitalmarkt durchschnittlich keine Kursreaktion. Im Rahmen einer Ereignisstudie zeigen wir aber, dass sich am Ende der Sperrfrist signifikant negative Überrenditen ergeben. Durch eine differenzie...

  15. Empathie und deren neuronale Korrelate bei Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung

    OpenAIRE

    Preißler, Sandra

    2012-01-01

    Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) ist eine schwere psychiatrische Störung, die durch tiefgreifende Probleme in Emotionsregulation und zwischenmenschlichen Beziehungen gekennzeichnet ist. Die gestörten Beziehungsmuster werden als ein Kernmerkmal von BPS betrachtet, obwohl die empirische Evidenz dafür weitestgehend fehlt. Bisherige Ergebnisse sind auf behavioraler und neuronaler Ebene bei BPS durch das häufig komorbide Auftreten einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) verzerrt. ...

  16. Untersuchungen zur Differenzierung von Herpesviren bei Landschildkröten durch Restriktionsendonukleasen, Serumneutralisationstest und PCR

    OpenAIRE

    Tornede, Claudia

    2007-01-01

    Ziel dieser Arbeit war es, durch Restriktionsendonukleasen-Analyse, Neutralisationstest und PCR-Verfahren, Herpesviren aus Landschildkröten auf molekularbiologische und serologische Unterschiede zu untersuchen. Die durch Restriktionsendonukleasen untersuchten 35 Virusisolate stammten von 6 verschiedenen Landschildkröten-Spezies und wurden in den Jahren 1997-2003 aus unterschiedlichen Beständen isoliert. Bei den Schildkröten, aus denen die Viren isoliert wurden, handelte es sich um 14 Griec...

  17. Beckenbodenbeschwerden bei Fahrradfahrerinnen und mögliche Therapieansätze

    OpenAIRE

    Lyatoshinsky P; Marschalek ML; Schneidinger C; Marschalek J; Hanzal E; Umek W

    2016-01-01

    Einleitung und Hypothese: Fahrradfahren ist nicht nur ein immer beliebter werdender Freizeitsport, sondern auch ein immer intensiver genutztes Fortbewegungsmittel. Somit ist es mittlerweile von großer Bedeutung, herauszufinden, welchen negativen Einfluss das Fahrradfahren auf den menschlichen Körper hat. Dieser Review fasst die aktuelle Evidenz zur Epidemiologie, Therapie und Prävention der Genital- und Beckenbodenbeschwerden bei weiblichen Fahrradfahrerinnen zusammen.brMethoden: Zwei Metada...

  18. Die repetitive transkranielle Magnetstimulation des primärmotorischen Handareals bei Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    Mentschel, Claudia

    2005-01-01

    Die repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) wird erfolgreich in der Erforschung der Pathophysiologie neurologischer und psychiatrischer Erkrankungen eingesetzt. Dabei wird in einer Stimulationsspule ein rasch wechselndes magnetisches Feld erzeugt, das im angrenzenden Hirnareal zu einer Erregung kortikaler Neurone führt. In zwei Versuchsreihen wurden die Effekte der rTMS auf die motorische Funktion und die kortikospinale Exzitabilität bei Patienten mit Morbus Parkinson untersucht. D...

  19. Strategien zur numerischen Modellierung transienter Impaktvorgänge bei nichtlinearem Materialverhalten

    OpenAIRE

    Erhart, Tobias

    2004-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit einem Spezialfall der Festkörpermechanik, bei dem Strukturen kurzzeitig einer hoch konzentrierten Belastung ausgesetzt sind. Derartige transiente Impaktvorgänge treten in der zivilen und militärischen Schutztechnik, der dynamischen Bodenverdichtung, dem Fahrzeugcrash oder der Befestigungs- und Abbautechnik auf und sind durch unterschiedliche Nichtlinearitäten wie z.B. große Deformationen und Verzerrungen, stark nichtlineares Materialverhalten, reibungsb...

  20. Differentielle Medienwirkungen bei der Beobachtung einer Politikerdiskussion - akustische vs. audiovisuelle Bedingung

    OpenAIRE

    Brandstätter, Hermann

    1980-01-01

    Versuchspersonen, die eine Diskussion von Politikern entweder im Radio oder im Fernsehen hörten bzw. sahen, beurteilten die Diskutanten bzw. deren Argumente auf einigen Dimensionen. Nur die Sympathieurteile und nicht die Zustimmung zu, bzw. die Bewertung der Argumente waren bei Fernsehdarbietung stärker polarisiert als unter der Bedingung «Radio». Dabei war das Sympathieurteil nur unter der Fernsehbedingung eng mit den Argumentbewertungs- und -Zustimmungsurteilen linear verknüpft. Subjects...

  1. Veränderung der peripheren Schmerzempfindung bei Fibromyalgie- Patientinnen durch Flupirtin

    OpenAIRE

    Buck, Katrin

    2007-01-01

    Die Fibromyalgie ist eine chronische, nicht- entzündliche Schmerzerkrankung mit diffusen muskuloskelettalen Schmerzen, druckschmerzhaften Tender Points, vegetativen und funktionellen Beschwerden sowie herabgesetzten Schmerzschwellen. Die Prävalenz liegt in deutschsprachigen sowie internationalen Studien bei ca. 2%, wobei mehr Frauen als Männer betroffen sind. Die folgende Studie möchte den Effekt von Flupirtin, einem selektiven neuronalen K+-Kanal- Öffner, auf die peripheren Temperatur – u...

  2. Corticotropin-Releasing-Hormon induzierte psychoendokrine und psychoimmunologische Reaktion bei Fibromyalgiepatienten und Gesunden

    OpenAIRE

    Wiegand, Stephanie

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht psychoendokrine und psychoimmunologische Reaktionen unter einer standardisierten hormonellen Stimulation mit Corticotropin-Releasing-Hormon bei 13 Patienten mit Fibromyalgie im Vergleich zu 13 gesunden, streng parallelisierten Probanden und berücksichtigt dabei den Einfluss der Depressivität auf die Hormonparameter. Gemessen werden hierzu zum einen verschieden Hormone der HPA-Achse (ACTH, Cortisol) und Prolaktin in einem Untersuchungszeitraum von drei Stunden...

  3. Studien zur jüngeren Vegetationsentwicklung der "Beurener Heide" bei Hechingen

    OpenAIRE

    Schlee, Matthias

    1999-01-01

    Dok. 1: Textteil Dok. 2: Anhang 1 - Artenliste Dok. 3: Anhang 2 - Abbildungen und Tabellen Dok. 4: Anhang 3 - Abbildungen 31 - 35 Dok. 5: Anhang 4a - DIN A3 Dok. 6: Anhang 4b - DIN A4 Dok. 7: Anhang 5 - Vegetationskarte ************************************************************ Nach einer Charakterisierung des Bearbeitungsgebietes "Beurener Heide" bei Hechingen in Bezug auf Geographie, Geologie, Böden und Klima wird in einem umfangreichen, teilweise auch allgemeiner ...

  4. Zur Rolle der Familie bei Essanfällen im Kindes- und Jugendalter

    OpenAIRE

    Tetzlaff, Anne; Hilbert, Anja

    2016-01-01

    Fragestellung: Während der Einfluss der Familie bei Anorexia Nervosa und Bulimia Nervosa im Kindes- und Jugendalter gut belegt ist und bereits mehrmals in Übersichtsarbeiten zusammengefasst wurde, liegen derzeit wenige Befunde zum Zusammenhang zu Essanfällen ohne kompensatorische Verhaltensweisen vor. Ziel dieser systematischen Übersichtsarbeit ist es daher, familiäre Einflussfaktoren auf die Entstehung und Aufrechterhaltung von Essanfällen zu beschreiben. Methodik: Eine systematische Date...

  5. Betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung steigert die Zufriedenheit von Müttern

    OpenAIRE

    Lauber, Verena; Storck, Johanna

    2016-01-01

    Familienfreundliche Arbeitsplätze werden zunehmend als wesentlich gesehen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern. Zu den Fragen, welche familienfreundlichen Maßnahmen Unternehmen anbieten und wie sich diese Maßnahmen tatsächlich auf das Wohlbefinden von Eltern auswirken, gibt es jedoch für Deutschland kaum repräsentative Forschungsergebnisse. In dieser Studie wird am Beispiel der betrieblichen Unterstützung bei der Kinderbetreuung untersucht, inwiefern familienfreundliche ...

  6. Religion und Identität bei den Dia'ang auf Pantar, Indonesien: Eine ethnographische Fallstudie eines gewalttätigen Konflikts [Religion and Identity Among the Di'ang on Pantar, Indonesia: An Ethnographic Case Study of a Violent Conflict

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bettina Volk

    2008-01-01

    Full Text Available Anfang 2007 brachen auf der Insel Pantar im Osten Indonesiens Unruhen zwischen zwei Ethnien, den Mauta und den Bara aus. Durch die betroffenen, aber nicht beteiligten Dia’ang wurden diese Ausschreitung als religiös motiviert gedeutet. Diese Interpretation spiegelt die Angst der Dia’ang wider, aufgrund ihrer christlichen Konfession Opfer von Angriffen zu werden. Diese Deutung zeigt, wie fragil das scheinbar friedliche Zusammenleben zwischen Muslimen und Christen auf Pantar ist und welche tiefen Spannungen hinter dieser idyllischen Fassade bestehen. ----- At the beginning of 2007 a violent conflict broke out between the Mauta and the Bara, two ethnic groups of the Pantar island in Eastern Indonesia. The not involved but by the consequences affected Dia'ang interpreted this into religious motivated riots, which refl ects their fear of being attacked because of their Christian religion. This reinterpretation shows how fragile the seemingly peaceful coexistence of Muslims and Christians is on Pantar and how deep the tensions behind this image are.

  7. Neuroimaging bei Schlaganfall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nasel Ch

    2013-01-01

    Full Text Available Während zunächst die Differenzialdiagnosen des Schlaganfalls erfasst werden sollten, wurde sehr bald das Neuroimaging in den Dienst der Behandlung der akuten Ischämie gestellt. Hier kommt der neuroradiologischen Bildgebung eine besondere Rolle zu, da zunehmend die Auswahl von Patienten für eine bestimmte Therapie von der Bildgebung abhängt. Der Verlauf von zerebralen Ischämien ist, bedingt durch stark variierende Faktoren wie Kollateralisation, frühe Rekanalisation etc., sehr unterschiedlich. Die multimodale MR- und CTBildgebung, welche eine Kombination aus konventioneller Bildgebung des Gehirns, angiographischen Verfahren und funktionellen Messungen, wie z. B. Perfusionsmessungen, darstellt, kann jede Ischämie sehr genau charakterisieren. Wichtig ist dabei ein klares Interpretationskonzept. Bei Patienten, deren Symptombeginn eindeutig innerhalb der letzten 3–4,5 h liegt, kann die Nativ- CT, am besten in Kombination mit der CTA, als ausreichend zur Durchführung der anerkannten systemischen i.v.-Lyse sowie zur Feststellung eines Gefäßverschlusses, der einer weiteren Behandlung bedarf, angesehen werden. Im Zeitfenster 4,5 h, bei unklarem Zeitfenster oder nach frustraner i.v.-Lyse, ist, insbesondere bei einem im Weiteren geplanten endovaskulären Eingriff, die multimodale MRI mit Anwendung des „Mismatch-match“-Konzepts zwischen diffusionsgewichtetem MRI und Perfusions-MRI jedenfalls die Methode der ersten Wahl. Steht diese nicht zur Verfügung, kann alternativ das multimodale CT eingesetzt werden.

  8. Gerinnungsmanagement bei intrakranieller Blutung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kreuer S

    2007-01-01

    Full Text Available Spontane intrazerebrale Blutungen (ICB stellen mit einem Anteil von 10–15 % die zweithäufigste Ursache aller Schlaganfälle dar. Tritt die ICB unter einer Therapie mit oralen Antikoagulantien auf, führt dies zu einer hohen Letalität und zu einem schlechten neurologischen Outcome der Patienten. Eine rasche Normalisierung der Gerinnung ist für die Prognose der Patienten von entscheidender Bedeutung.

  9. Anpassung nach körperlichem Training und Detraining bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Volaklis KA

    2004-01-01

    Full Text Available Ziel der vorliegenden Studie war es, die Trainingsadaptationen eines Rehabilitationsprogramms sowie die Folgen einer Trainingspause bei Herzpatienten bezüglich der anthropometrischen, kardiopulmonalen und muskulären Parameter zu untersuchen. In einer prospektiven Studie wurde deshalb bei 27 männlichen Koronarpatienten (Intervention n = 14, Kontrolle n = 13 ein achtmonatiges kombiniertes Trainingsprogramm (2mal wöchentlich aerobes Training bei 60–85 % der bei symptomlimitierter Belastungsuntersuchung erreichten Werte und 2mal Krafttraining bei 60 % der Maximalkraft durchgeführt. Vor und nach dem therapeutischen Programm sowie nach einem dreimonatigen Trainingsabbruch wurden die anthropometrischen Größen, die Leistungsfähigkeit (mittels Laufbandergometrie, die Ruhe bzw. Belastungshämodynamik und die muskuläre Kraft überprüft. Das systematische Trainingsprogramm wirkte positiv auf die Körperzusammensetzung (Körpergewicht: –3,4 %, Hautfaltendicke: –5,8 %, p 0,05, das Herz-Kreislauf-System (V.O2max: +15,4 %, p 0,05 und die Muskelkraft (+27,8 %, p 0,05 der Trainingsgruppe. Andererseits hatte der dreimonatige Trainingsabbruch eine Rückbildung der trainingsinduzierten Adaptationen zur Folge (Körpergewicht: +1,8 %, Hautfaltendicke: +3,8 %, V.O2max: –10 %, Muskelkraft: –12,9 %, p 0,05. Die gewonnenen Daten der vorliegenden Studie zeigen die günstigen Effekte eines Ausdauertrainingsprogramms in Kombination mit Kraftbelastungen auf hämodynamische, kardiopulmonale und muskuläre Parameter bei Koronarpatienten. Andererseits scheint eine mehrwöchige Trainingspause einen signifikanten Verlust der Trainingsgewinne hervorzurufen. Um eine ständige Leistungsverbesserung von Herz, Kreislauf, Muskeln und Stoffwechsel zu erzielen und die kardiale Morbidität bzw. Mortalität zu reduzieren, müssen Koronarpatienten regelmäßig und mit ausreichender Intensität trainieren.

  10. MR spectroscopy in dementia; MR-Spektroskopie bei Demenz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauser, T.; Gerigk, L.; Giesel, F.; Schuster, L.; Essig, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung E010, Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2010-09-15

    With an increasingly aging population we are faced with the problem of an increasing number of dementia patients. In addition to clinical, neuropsychological and laboratory procedures, MRI plays an important role in the early diagnosis of dementia. In addition to various morphological changes functional changes can also help in the diagnosis and differential diagnosis of dementia. Overall the diagnosis of dementia can be improved by using parameters from MR spectroscopy. This article focuses on MR spectroscopic changes in the physiological aging process as well as on changes in mild cognitive impairment a precursor of Alzheimer's dementia, in Alzheimer's dementia, frontotemporal dementia, vascular dementia and Lewy body dementia. (orig.) [German] Angesichts einer immer aelter werdenden Bevoelkerung sind wir mit dem Problem einer zunehmenden Zahl an Demenzerkrankungen konfrontiert. Neben klinischen, neuropsychologischen und laborchemischen Verfahren spielt die MRT zur Fruehdiagnostik einer Demenz eine wichtige Rolle. Morphologische Veraenderungen wie auch verschiedene funktionelle Verfahren helfen bei der Diagnostik und Differenzialdiagnostik einer Demenz. Insgesamt kann mittels MR-spektroskopischer Parameter die Diagnostik einer Demenz verbessert werden. In diesem Artikel soll auf MR-spektroskopische Veraenderungen im Rahmen des physiologischen Alterungsprozesses eingegangen werden. Ferner werden speziell Veraenderungen bei leichter kognitiver Beeintraechtigung, einer Vorform der Alzheimer-Demenz, bei Alzheimer-, frontotemporaler, vaskulaerer und Lewy-Koerper-Demenz eroertert. (orig.)

  11. Einflüsse der mikroskaligen Oberflächengeometrie von Asphaltdeckschichten auf das Tribosystem Reifen-Fahrbahn

    OpenAIRE

    Weise, Markus

    2015-01-01

    Im Verkehrswesen werden an eine qualitativ hochwertige und dauerhafte Straßenverkehrsanlage besondere Anforderungen hinsichtlich Sicherheit und Funktionalität gestellt. In der Arbeit werden daher die qualitativen und quantitativen Einflüsse von extrinsischen und intrinsischen Faktoren auf diese wesentlichen Grundanforderungen untersucht. Bei einer isolierten Betrachtung der Oberfläche einer Fahrbahndeckschicht als das Verbindungselement zwischen dem Reifen und der Straße hinsichtlich dieser G...

  12. Der Einfluss Tiergestützter Therapie auf die Befindlichkeit und das Verhalten dementer und depressiver Patienten in der Gerontopsychiatrie

    OpenAIRE

    Schervier-Vogt, Antonia Isabel

    2014-01-01

    Ziel dieser Arbeit ist es zum einen, einen Einblick in die verschiedenen Formen Tiergestützter Therapie einschließlich der verwendbaren Tierarten sowie ihrer Vor- und Nachteile zu geben, zum anderen soll eine Literaturanalyse zu Tiergestützter Therapie bei Demenz und Depression den aktuellen Stand der Wissenschaft darlegen. Im experimentellen Teil der Arbeit soll gezeigt werden, welche Auswirkungen Tiergestützte Therapie auf das Verhalten (aktive Therapieteilnahme, Körperhaltung, Mimik, Komm...

  13. Diagnostische und therapeutische Optionen bei Patientinnen mit Myomen: Myomembolisation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bohlmann MK

    2014-01-01

    Full Text Available iHintergrund:/i Symptomatische Uterusmyome stellen einen häufigen und bedeutsamen Morbiditätsgrund für Frauen in der reproduktiven Lebensphase dar. Aufgrund bis dato eingeschränkter konservativer Therapieoptionen erfolgten zur Symptomkontrolle operative Interventionen, wobei in einem hohen Prozentsatz Hysterektomien erfolgten. Mit der Methode der kathetergestützten Myomembolisation steht seit einiger Zeit eine nicht-invasive Alternative zur Myombehandlung zur Verfügung. iMethoden:/i Im Rahmen dieser Übersicht werden Indikationen, Voraussetzungen, Durchführung, Nebenwirkungen und Outcome einer Embolisationsbehandlung dargestellt, wobei insbesondere auf fertilitätsrelevante Aspekte eingegangen wird. iErgebnis:/i Die Therapieform der Embolisation weist gute Erfolgsraten in Bezug auf eine Verbesserung der Hypermenorrhoe (etwa 85 % der Versuche auf, wohingegen myombedingte Verdrängungs- und Druckbeschwerden zu 30–60 % erfolgreich behandelt werden. Die ischämiebedingten Beschwerden im Rahmen einer Intervention bedürfen einer adäquaten Analgesie. iSchlussfolgerung:/i Die Behandlung mittels Embolisation kann in ausgewählten Fällen eine effektive und nicht-invasive Therapieoption bei symptomatischem Uterus myomatosus darstellen.

  14. Die Rolle von Pimecrolimus und Betamethason bei der Normalisierung der gestörten epidermalen Permeabilitätsbarriere beim atopischen Ekzem.

    OpenAIRE

    Witt, Magdalena

    2011-01-01

    Die Arbeit beschäftigt sich mit der unterschiedlichen Wirksamkeit des Calcineurininhibitors Pimecrolimus sowie des Steroids Betamethason auf die epidermale Barrierereparatur bei der Lokaltherapie des atopischen Ekzems. Hierfür wurden in einer klinischen Studie der Wasserhaushalt, die Differenzierung sowie die Lipidstrukturen der Epidermis mittels klinischer, biophysikalischer, histologischer und elektronenmikroskopischer Parameter erfasst.

  15. Einfluss von hormonellen Kontrazeptiva auf das Größenwachstum und den Knochenbau von 12-14-jährigen Mädchen: Stellungnahme der DGGEF

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2009-01-01

    Full Text Available Für die normale Funktion und Stabilität des Knochens ist der regelrechte Aufbau der Knochenmasse und -struktur während der Wachstumsphase in der Jugend bis zum 25. Lebensjahr erforderlich. Orale hormonale Kontrazeptiva, die aus therapeutischen Gründen bzw. zur Kontrazeption von 12–14-jährigen Mädchen (insbesondere auch Sportlerinnen eingenommen werden, sollen weder den Knochenaufbau noch das Größenwachstum beeinflussen. Im Rahmen dieser Arbeit werden die Steuerung des Größenwachstums, die Bedeutung der Körpergröße für das einzelne Mädchen, Parameter zur Beurteilung der Körpergröße in einer Wachstumsprognose, die Hormonbehandlung bei Großwuchs, der Einsatz hormonaler Kontrazeptiva bei den 12–14- jährigen Mädchen sowie der Einfluss der Steroidhormone auf den Knochen zusammengefasst. Bei Jugendlichen ist nach der Etablierung des menstruellen Zyklus durch die Einnahme einer Pille nicht mit einer nachteiligen Wirkung auf das Größenwachstum zu rechnen. Ob durch die Einnahme der Pille bei Jugendlichen die maximale Peak-Bone-Mass eines Kontrollkollektivs ohne Pille erreicht wird, muss weiter untersucht werden. Hierbei sind insbesondere die Lebensumstände (z. B. bekannte genetische Disposition, Ernährungszustände zu berücksichtigen. Der möglicherweise geringe negative Effekt der Pille bei Jugendlichen auf die Peak-Bone-Mass muss im Rahmen der üblichen Risiko-Nutzen- Analyse bewertet werden. Hierbei überwiegt eindeutig der Nutzen der Pille, zumal nicht bewiesen ist, wie die Peak-Bone-Mass durch die unterschiedlichen Kontrazeptiva beeinflusst wird und wenn dies der Fall sein sollte, ob diese geringere Peak-Bone-Mass mit einem erhöhten Frakturrisiko in Zusammenhang steht. Die Anwendung von Depotgestagenen (z. B. Dreimonatsspritze bei Jugendlichen wird nicht empfohlen, da möglicherweise die Knochendichte und das Frakturrisiko beeinflusst werden könnten. Weiterhin ist bei jungen Sportlerinnen eine gesunde Ernährung für den

  16. Isovlavone und Soja haben keine Wirkung auf die Knochendichte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burckhardt P

    2013-01-01

    Full Text Available Isoflavone sind eine Untergruppe von östrogenähnlichen Pflanzensteroiden, welche sich vor allem in Sojaprodukten finden. Es wird ihnen eine östrogenähnliche, knochenschützende Wirkung zugeschrieben. Aber die genaue Analyse der wissenschaftlichen Literatur ergibt, dass abgesehen von den Tierversuchen nur wenige klinische Versuche mit diesen Substanzen als kontrollierte, randomisierte Studien durchgeführt worden sind. Dabei wurden positive Teilresultate hochgespielt. Wissenschaftliche Metaanalysen dieser Versuche kamen eindeutig zum Schluss, dass Soja und Isoflavone keine Wirkung auf die Knochendichte aufzeigen. Es hat sich aber ergeben, dass Equol, das von bestimmten Bakterien im Darm aus dem Isoflavon Daidzein gebildet wird, die Substanz ist, welche am meisten mit den Östrogen-Rezeptoren beta bindet, und dass nur ca. 30 % der Frauen zur Equol-Bildung befähigt sind, in Asien aber 50 %. Deswegen wurden auch mit Equol klinische Versuche durchgeführt, und zwar bei Frauen, die kein Equol bilden konnten. Aber wiederum blieben die Resultate negativ bezüglich einer Wirkung auf die Knochendichte. Es muss daher geschlossen werden, dass Isoflavone und Equol in der Prävention und Therapie der Osteoporose wirkungslos sind.

  17. Klassifikationen bei DIMDI

    OpenAIRE

    Müller, W.; DIMDI-Pressestelle

    2010-01-01

    Die vorläufigen Fassunges des OPS 2011 und der ICD-10-GM 2011sind ab sofort auf den Internetseiten des DIMDI zu finden. Bitte beachten Sie, dass es in der endgültigen amtlichen Fassung noch Änderungen gegenüber dieser Vorabversion geben kann. Die Broschüre "Basiswissen Kodieren - eine kurze Einführung in die Anwendung von ICD-10-GM und OPS" kann in überarbeiteter und aktualisierter Fassung ab sofort als PDF kostenfrei beim DIMDI heruntergeladen werden.

  18. Antithrombotische Therapie bei Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2000-01-01

    Full Text Available Im Vergleich zu Patienten mit Sinusrhythmus haben Patienten mit nichtrheumatischem Vorhofflimmern (NVAF ein 5- bis 6fach erhöhtes Schlaganfallrisiko. Als zusätzliche Risikofaktoren gelten zunehmendes Alter, die arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, zerebrale und systemische Thromboembolien in der Anamnese sowie bestimmte echokardiographische Kriterien, wie z. B. eine Vergrößerung des linken Vorhofes, der Nachweis von Thromben im linken Vorhof oder linken Ventrikel und eine reduzierte Linksventrikelfunktion. Patienten, die älter als 65 Jahre sind und einen der genannten thromboembolischen Risikofaktoren aufweisen, sollten eine Langzeit-Antikoagulation mit einer Ziel-INR von 2,0 bis 3,0 erhalten, sofern keine Kontraindikationen gegen eine Antikoagulation vorliegen. In diesem Falle sollte Aspirin in einer Dosierung von 300 mg täglich verabreicht werden. Patienten, die jünger als 65 Jahre sind und bei denen ein Vorhofflimmern ohne begleitende thromboembolische Risikofaktoren vorliegt, haben ein sehr geringes Risiko, einen thromboembolischen Schlaganfall zu erleiden: Es besteht bei diesen Patienten daher keine Notwendigkeit für eine prophylaktische Antikoagulation.

  19. Regulatorisch-toxikologische Maßnahmen zur Minimierung von Verbraucherrisiken in Deutschland und Europa am Beispiel von Lungenschäden durch dünnflüssige Lampenöle auf Petroleumdestillat- und Paraffinbasis

    OpenAIRE

    Hahn, Axel

    2014-01-01

    Vergiftungen mit flüssigen Kohlenwasserstoffen beim Menschen sind seit Anfang des letzten Jahrhunderts bekannt. In den 1950er Jahren waren diese Vergiftungen die Hauptursache für Klinikaufnahmen bei Vergiftungen mit Haushaltschemikalien im Kindesalter in den USA. Erste Hinweise auf eine Gefährdung durch dünnflüssige Lampenöle auf Petroleumdestillat- und Paraffinbasis, die Brennstoffe in Öl- oder Zierlampen waren, kamen aus Skandinavien. Hinweise auf ein besonderes Risiko für Kleinkinder ergab...

  20. Comparison of the ICRP 30 models with the new models of ICRP 66 and 69 on the basis of the results of thorium incorporation monitoring of gas mantle manufactory workers by quarterly urinary bioassays; Ein Vergleich der ICRP 30 Modelle mit den Modellen der ICRP 66 und 69 anhand der Ergebnisse von Inkorporationsueberwachungen auf Thorium bei Beschaeftigten der Gasgluehkoerperproduktion durch vierteljaehrliche Urinuntersuchungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riedel, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Universitaetsklinikum Benjamin Franklin - Radiologische Diagnostik und Nuklearmedizin

    1998-12-31

    sind vernachlaessigbar. Nur 1995 wurde bei einem Beschaeftigten eine Differenz vom Faktor 2 festgestellt. Demgegenueber sind die Unterschiede fuer die loeslichere Stoffklasse groesser, effektive Dosis und effektive Aequivalentdosis koennen bis zum Faktor 3-4 variieren. Die Stoffklassen ueberschreitenden Unterschiede zwischen beiden Dosisgroessen sind demgegenueber erwartungsgemaess erheblich groesser. (orig.)

  1. Wirkung mineralischer N-Düngung auf Blatterträge und Scopolamingehalte von Duboisia sp.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Oster, Sabine

    2014-09-01

    Full Text Available Duboisia wird als Rohstofflieferant für Scopolamin verwendet. Dieses Tropanalkaloid wird aus dem Blattmaterial von Duboisia Arthybriden gewonnen und dient als Wirkstoff zur Therapie der Reisekrankheit sowie als Ausgangsstoff für partialsynthetische Anticholinergika. Für die effiziente Produktion sind hohe Erträge an Biomasse bei möglichst hohem Wirkstoffgehalt wünschenswert. Eine der abiotischen Einflussgrößen ist die Stickstoffernährung. Der hier beschriebene Freilandversuch stellt den Einfluss von vier unterschiedlich hohen N-Düngungsgaben (0 kg N/ha, 100 kg N/ha, 200 kg N/ha, 100+100 kg N/ha mit Kalkammonsalpeter (KAS auf drei Genotypen dar. Die N-Düngung zeigte keinen Einfluss auf den Scopolamingehalt, jedoch stieg mit erhöhter N-Menge die Biomasse signifikant an.

  2. The new regulations VDI 2263 vol. 5 'Explosion prevention in fluidized beds, VDI 2263 vol. 5.1 ' Explosion prevention in fluidized beds - hints for manufacturers and operators and VDI 3673 vol. 1' pressure release during dust explosions with new calculation fundamentals; Die neuen Richtlinien VDI 2263 Bl. 5 'Explosionsschutz bei Wirbelschichtanlagen, VDI 2263 Bl. 5.1 'Explosionsschutz bei Wirbelschichtanlagen - Hinweise fuer Hersteller und Betreiber' und VDI 3673 Bl. 1 'Druckentlastung bei Staubexplosionen' mit neuen Berechnungsgrundlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siwek, R. [FireEx Consultant GmbH, Giebenach (Switzerland); Vogl, A.

    2002-07-01

    The contribution reviews the specifications of the the above-mentioned new regulations, which reflect the latest state of the art. [German] Ueber den Inhalt der neuen Richtlinie VDI 2263 Blatt 5 'Explosionsschutz bei Wirbelschichtanlagen', und ueber den Inhalt der im Gruendruck erschienenen VDI 2263 Blatt 5.1 'Explosionsschutz bei Wirbelschichtanlagen - Hinweise fuer Hersteller und Betreiber' sowie ueber den Inhalt der neuen Richtlinie VDI 3673 Blatt 1 'Druckentlastung bei Staubexplosionen' wird berichtet und auf Neuerungen hingewiesen. Alle neuen Erkenntnisse und Erfahrungen sind den oben erwaehnten Richtlinien eingeflossen und entsprechen somit dem heutigen Erkenntnisstand. (orig.)

  3. Einfluss von Legierungselementen auf Ausscheidungsverhalten und mechanische Eigenschaften von Maraging-Stählen

    OpenAIRE

    Höring, Stefan

    2010-01-01

    Die Mikrostruktur und das Ausscheidungsverhalten dreier Maraging-Stähle – Corrax sowie zwei Fe-Ni-Al-Cr-(Cu)-Modelllegierungen – wurden mittels dreidimensionaler Atomsonde, Transmissionselektronenmikroskop, Rückstreuelektronenbeugung und Röntgenbeugung analysiert. Die Stähle zeigen eine gute thermische Stabilität gegenüber der Bildung von rückumgewandeltem Austenit bei der Wärmebehandlung (525°C). Bis zu einer Alterungszeit von 300 h kann kein Einfluss des Austenit-Anteils auf die Härte festg...

  4. Electroreflectance of CuInS{sub 2}-solar cells for the optimization of the process parameters during the absorbers production process; Elektroreflexion an CuInS{sub 2}-Solarzellen im Hinblick auf die Optimierung der Prozessparameter bei der Absorber-Herstellung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Henninger, R.

    2002-07-01

    }-Schichten lieferten einen bestaetigten Wirkungsgrad von 12,5% bezogen auf die aktive Solarzellenflaeche. Dies ist der hoechste Wirkungsgrad, der fuer diesen Typ von Solarzelle bisher erreicht wurde. (orig.)

  5. Determinanten der Arbeitsmotivation und Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer und Auswirkungen auf den Weiterbeschäftigungswunsch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Prof. Dr. Dennis A. V. Dittrich

    2010-03-01

    Full Text Available In Zeiten des demografischen Wandels, den damit verbundenen Herausforderungen für die sozialen Sicherungssysteme und einem drohenden Mangel an Fachkräften gewinnt eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit zunehmend an Bedeutung. In Anlehnung an die Kontinuitätstheorie (Atchley 1989 wird davon ausgegangen, dass Individuen, die mit ihren Strukturen und Leistungen zufrieden sind, länger im Beruf verweilen. Daher wird untersucht, ob Motivation und wahrgenommene Leistungsfähigkeit einen Einfluss auf den Weiterbeschäftigungswunsch haben. Darüber hinaus soll die Frage beantwortet werden, ob Faktoren, die einen positiven Einfluss auf Motivation und Leistungsfähigkeit haben, auch einen direkten Einfluss auf die Weiterbeschäftigung zeigen. Neben objektiven Faktoren wie Unternehmensgröße und Stellung im Beruf werden subjektive Faktoren, wie z.B. Einschätzung der Anerkennung, der Anforderungen und der Sinnhaftigkeit der Tätigkeit, auf ihren Erklärungsbeitrag, überprüft. Die folgende Analyse basiert auf einer Befragung, die im Mai 2008 zusammen mit dem Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB durchgeführt wurde. Sie ermöglicht, die Weiterbeschäftigungswünsche im Alter, die vorhandene Arbeitsmotivation und den Gesundheitszustand zu identifizieren. Die zentralen Ergebnisse der statistischen Analyse zeigen, dass bei Männern eine hohe Motivation mit dem Wunsch nach einer Weiterbeschäftigung im Rentenalter verknüpft ist. Auf Frauen trifft dies nicht zu, für sie ist die Leistungsfähigkeit das entscheidende Kriterium. Generell zeigt sich, dass eine positive Einschätzung der subjektiven Einflussfaktoren die Arbeitsmotivation stärkt. Darüber hinaus wurde bezüglich der objektiven Faktoren ermittelt, dass bei den Männern das Arbeitszeitregime (Vollbeschäftigung und die berufliche Stellung (Angestellte positiv mit dem Weiterbeschäftigungswunsch korrelieren. Insbesondere eine sinnvolle Tätigkeit bei den Männern und die Leistungsf

  6. Thrombolyse bei Pulmonalembolie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kasper W

    2003-01-01

    Full Text Available Die Lungenembolie ist eine gutartige Erkrankung, wenn sie rechtzeitig entdeckt und effektiv mit Antikoagulanzien behandelt wird. Das Rechtsherzversagen ist die Todesursache bei Lungenembolie. Die Rechtsherzinsuffizienz ist abhängig vom Ausmaß der embolischen Obstruktion der Lungenstrombahn, vom Grad der kardiopulmonalen Vorschädigung und vom Ausmaß der Restthromben in der periphervenösen Zirkulation als Risikofaktor für eine Rezidivembolie. Das Auftreten einer rechtsventrikulären Dysfunktion oder einer Troponin T/I-Erhöhung ist von prognostischer Bedeutung. Für gewöhnlich ist die Prognose während des Krankenhausaufenthaltes gut, wenn keiner der beiden Parameter beobachtet wird. Die thrombolytische Therapie der Lungenembolie ist den Patienten mit hämodynamischer Instabilität vorbehalten. Die klinische Unsicherheit, ob auch Patienten mit submassiver Lungenembolie von einer Thrombolyse profitieren, erklärt sich aus der einzigartigen Beziehung zwischen der embolischen Obstruktion der Lungenstrombahn und der daraus resultierenden Nachlasterhöhung für den rechten Ventrikel. Innerhalb eines engen Bereichs (Miller-Index 17 geht die rechtsventrikuläre Dysfunktion in ein Rechtsherzversagen über. Diese Übergangsphase kann schon durch eine geringe Zunahme der embolischen Obstruktion ausgelöst werden und ist intraindividuell nicht vorhersagbar. Kürzlich wurde eine randomisierte Therapiestudie bei Patienten mit submassiver Lungenembolie durchgeführt, die eine thrombolytische Behandlung gegen eine alleinige Heparintherapie verglich. Die Studie läßt den Schluß zu, daß Patienten mit einer rechtsventrikulären Dysfunktion und einem niedrigen Blutungsrisiko ebenfalls von einer Thrombolyse im Krankheitsverlauf profitieren, obwohl sich kein Unterschied hinsichtlich der Mortalität ergab.

  7. Die Unternehmensplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen im Blickpunkt der aktuellen gesetzlichen Anforderungen an die Unternehmensführung

    OpenAIRE

    Todesco, Felix

    2010-01-01

    Die Dissertation untersucht die Fragestellung, ob aufgrund rechtlicher Regelungen eine gesetzlich begründete Pflicht zur Unternehmensplanung bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) besteht, bzw. ob eine solche Pflicht gesetzlich verankert werden sollte, falls sich aus den aktuellen gesetzlichen Vorschriften keine solche Pflicht ableiten lässt. Daran anknüpfend werden in die Betrachtung auch die Auswirkungen der Abschlussprüfung und der Unternehmensfinanzierung auf die Unternehmensplanung ...

  8. Lebensqualität bei Langzeitüberlebenden nach akuter lymphatischer Leukämie des Erwachsenen

    OpenAIRE

    Hellenbrecht, Anja

    2009-01-01

    Ein zentrales Ergebnis dieser Studie war, dass viele Patienten ein hohes Maß an Lebens-qualität zeigten. Verglichen mit anderen hämatologisch-onkologischen Kollektiven lag die Lebensqualität der Patienten dieser Studie deutlich näher bei den Werten der gesunden Normalbevölkerung. Als signifikant negative Einflussfaktoren auf die verschiedenen Dimensionen der Lebensqualität zeigte sich die allogene Stammzelltransplantation und ein Alter > 55 Jahren. Stammzelltransplantierte und ältere Patiente...

  9. Epilepsie und EEG-Merkmale bei Kindern mit bilateraler spastischer Tetraparese und definierten Läsionen im MRT

    OpenAIRE

    Zürcher, Claudia Dorothea

    2006-01-01

    Einleitung: Kinder mit bilateralen spastischen Tetraparesen weisen MR-tomographisch unterschiedliche Gehirnläsionen auf. Bei 40% dieser Kinder besteht eine Epilepsie. Ausgehend von der Hypothese, dass der Läsionstyp bestimmend für Manifestation und Prognose der Epilepsie ist, sollen in der vorliegenden Arbeit die Epilepsien von Kindern mit eindeutig definierten Läsionsmustern charakterisiert werden. Besonders sollen dabei auch bestimmte EEG-Merkmale, die so genannten „benignen fokalen Sharp W...

  10. Dynamische Leistungsverstärkung bei GHz Frequenzen und Speichereigenschaften von nanoelektronischen GaAs/AlGaAs Transistoren

    OpenAIRE

    Spanheimer, Daniela Cornelia

    2009-01-01

    Es wurde gezeigt, dass durch die Vorpositionierung von Quantenpunkten, diese mit einem gezielten Abstand im Bereich von einigen 100 nm zueinander und daher mit einer definierten Dichte in Speicherbauelemente eingebracht werden können. Es wurde bei tiefen Temperaturen wohldefinierte Coulombblockade demonstriert. Durch die Analyse der Coulomb-Rauten war es möglich, auf die Größe und Ladeenergie von Quantenpunkten im Kanal zu schliessen. Es wurde gezeigt, dass vorpositionierte Quantenpunkte sehr...

  11. Verbesserung des klinischen Behandlungserfolges bei der partiellen Duodenopankreatektomie durch Implementierung und Modifikation eines „enhanced recovery“ Programmes

    OpenAIRE

    Bischof, S.I. (Sonja)

    2009-01-01

    Die Implementierung multimodaler Behandlungskonzepte kann zu einer schnelleren und komplikationsärmeren postoperativen Rekonvaleszenz führen. In einer seriellen retro-spektiven Datenanalyse wurden die Auswirkungen auf den Behandlungserfolg nach Implementierung von enhanced recovery after surgery-Modulen und Modifikation durch postoperative continuous positive airway pressure-Therapie bei der Whipple-OP überprüft. Nach ERAS-Einführung konnte ein Rückgang des Erythrozytenkonzentratbedarfs festg...

  12. Der Einsatz von Clopidogrel bei Patienten mit akuten Koronarsyndromen, nach perkutaner koronarer Intervention und Stentimplantation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2006-01-01

    Full Text Available Clopidogrel ist eines der derzeit wichtigsten und bestuntersuchten antithrombotischen Medikamente in der Begleittherapie akuter Koronarsyndrome. Trotz der im Vergleich zu anderen Substanzen sehr guten Datenlage sind aber einige Fragen offen, die in der vorliegenden Übersichtsarbeit aufgezeigt und diskutiert werden. Dabei handelt es sich um klinisch bedeutsame Fragestellungen, wie die Höhe der optimalen Loading-dose, die prähospitale Anwendung der Substanz, die Vorgangsweise bei kardialen und nichtkardialen Operationen in der Phase nach Stentimplantation bzw. in der chronischen Therapiephase, die Dauer der Therapie nach geplanter Implantation von "Drug-eluting-Stents" (DES im Vergleich zu "Baremetal-Stents" (BMS, die Notwendigkeit einer Kombinationstherapie mit Glykoprotein-IIb/IIIa-Inhibitoren bei Hochrisikopatienten mit akutem Koronarsyndrom, die Kombination mit Vitamin-K-Antagonisten nach Stentimplantation bei chronisch antikoagulierten Patienten sowie die Häufigkeit von "Non-Respondern" gegenüber Clopidogrel. Das Manuskript kam durch eine Initiative der Arbeitsgruppe "Atherosklerose, Thrombose und vaskuläre Biologie" (ATVB der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft zustande und basiert auf den Erfahrungen österreichischer Experten. Es erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und soll nicht als "Richtlinie", sondern als Empfehlung und Anleitung für die Praxis gesehen werden.

  13. Chirurgie neuroendokriner Tumoren des Pankreas: Auch bei Vorliegen von Metastasen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angst E

    2010-01-01

    Full Text Available Neuroendokrine Tumoren sind selten und können endokrin aktiv oder inaktiv sein. Moderne Methoden erlauben die genaue Charakterisierung und Verteilung von neuroendokrinen Tumoren. Neben der Bestimmung von Chromogranin A gehört eine Octreotid-Szintigraphie zur Diagnostik. Das Behandlungskonzept kann auf internationalen Richtlinien abgestützt werden und sollte interdisziplinär an großen Zentren erfolgen. Im Pankreas dürfen benigne Tumoren enukleiert werden, maligne Tumoren müssen onkologisch reseziert werden. Auch große Tumormassen oder Lebermetastasen müssen möglichst vollständig operativ entfernt werden, um das Ansprechen der adjuvanten Therapien und die Prognose zu verbessern. Insgesamt haben diese Tumoren auch bei Vorliegen von Metastasen eine gute Langzeitprognose.

  14. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  15. Therapeutische Überlegungen bei sensomotorischer diabetischer Neuropathie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bührlen M

    2013-01-01

    Full Text Available Der Begriff der sensomotorischen diabetischen Neuropathie beschreibt einen heterogenen Beschwerdekomplex, der auf einer diabetesbedingten Schädigung des peripheren Nervensystems beruht. Bis zu 50 % der Menschen mit Diabetes mellitus leiden im Verlauf ihrer Erkrankung an Symptomen einer sensomotorischen Neuropathie. Chronische Schmerzen, Dysund Parästhesien sowie die Komplikation des diabetischen Fußsyndroms stellen für die Betroffenen gravierende Folgen dar. Die Optimierung der metabolischen Kontrolle stellt eine wichtige Basismaßnahme dar. Andere, zweifelsfrei gesicherte Möglichkeiten der Prävention oder kausalen Therapie sind nicht bekannt. Bei Auftreten einer schmerzhaften Neuropathie sollte eine gezielte analgetische Therapie möglichst früh begonnen werden. Mit den trizyklischen Antidepressiva, Duloxetin, Gabapentin und Pregabalin stehen Wirkstoffe zur Verfügung, die eine spezifische Therapie neuropathischer Schmerzen ermöglichen. Dabei ist zu beachten, dass in der Regel keine Schmerzfreiheit erreicht werden kann. Entscheidend ist das Erreichen eines für den Patienten tolerablen Schmerzniveaus unter Minimierung medikamentenassoziierter Nebenwirkungen. Das individuelle Ansprechen auf ein Medikament und die optimale Dosis können nicht vorhergesagt, sondern müssen individuell erprobt werden. Bei leichten Schmerzen können die Nicht-Opioid- Analgetika Paracetamol und Metamizol eingesetzt werden. Fehlen Therapiealternativen, dann stellen Opioide eine weitere Möglichkeit der Therapie starker Schmerzen dar. Aufgrund einer zusätzlichen Monoamin-Wiederaufnahmehemmerwirkung nehmen Tramadol und Tapentadol in dieser Gruppe eine Sonderstellung ein. In der Risiko- Nutzen-Abwägung darf das Nebenwirkungs- und Abhängigkeitspotenzial der Opioide in der Langzeittherapie nicht unterschätzt werden. Für andere medikamentöse Therapien oder alternative Therapiemethoden liegt keine ausreichende wissenschaftliche Evidenz vor. Sie können aber im

  16. Brauchen wir die kardiale Magnetresonanzuntersuchung zur frühzeitigen nicht-invasiven Differenzierung zwischen akuter Virusmyokarditis und akutem Koronarsyndrom im klinischen Alltag?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hafner T

    2009-01-01

    Full Text Available Patienten, bei denen der Verdacht auf eine akute Virusmyokarditis besteht und die eine Enzymauslenkung haben, haben nur relativ selten ein akutes Koronarsyndrom, eine routinemäßige Koronarangiographie scheint daher nicht gerechtfertigt. Ein abwartendes Procedere mit 6–8 Wochen körperlicher Schonung und anschließender Ergometrie zum Ausschluss einer koronaren Herzkrankheit scheint jedoch angesichts der erwiesenen Vorteile einer raschen invasiven Abklärung akuter Koronarsyndrome ebenfalls nicht vertretbar. Mit der vorliegenden Arbeit konnten wir zeigen, dass bei Patienten mit Verdacht auf akute Virusmyokarditis und Enzymauslenkung mit Hilfe der kardialen Magnetresonanzuntersuchung in 80 % der Fälle frühzeitig eine definitive Diagnose (Myokarditis oder akutes Koronarsyndrom vergeben wurde, während in einem vergleichbaren Patientenkollektiv vor Einführung der kardialen Magnetresonanzuntersuchung nur 14 % der Patienten frühzeitig eine definitive Diagnose (akutes Koronarsyndrom erhielten.

  17. Autoimmunität der Schilldrüse und Bedeutung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Quadbeck B

    2009-01-01

    Full Text Available Autoimmunthyreopathien können bei Schilddrüsenstoffwechselstörungen (v. a. Hypothyreose Zyklusstörungen (v. a. Oligomenorrhö verursachen und sich somit auf die Fertilität der Frau negativ auswirken. Häufigste Ursache einer erworbenen Hypothyreose bei Frauen im gebärfähigen Alter ist eine atrophisch verlaufende Autoimmunthyreoiditis mit einer Prävalenz von 0,5 % für manifeste und 5 % für milde Hypothyreosen. Risikopatientinnen sollten daher, da der Bedarf an Schilddrüsenhormon in der Schwangerschaft bis zu 50 % steigen kann, erkannt und frühzeitig mit Schilddrüsenhormon behandelt werden. Eine Schilddrüsenüberfunktion wird im gebärfähigen Alter der Frau in bis zu 85 % der Fälle durch eine immunogene Hyperthyreose vom Typ Morbus Basedow verursacht. Die milden Verlaufsformen sind zumeist nicht mit Zyklusstörungen assoziiert. Eine Therapie mit niedrig dosierten antithyreoidalen Medikamenten ist auf alle Fälle erforderlich, ggf. sollte vor einer Schwangerschaft bei bekannter hoher immunologischer Aktivität über eine frühzeitige definitive Therapie (Operation, Radiojodtherapie nachgedacht werden. Eine im ersten Jahr nach der Geburt auftretende Postpartum-Thyreoiditis kommt bei 2–20 % der Schwangeren vor. Bei ca. 10 % der Schwangeren sind bereits in der Frühschwangerschaft TPO-Antikörper messbar. Von diesen entwickelt jede 2. Schwangere eine Postpartum-Thyreoiditis. Diese kann einen unterschiedlichen Verlauf nehmen (monophasisch – zumeist Entwicklung einer Hypothyreose, vollkommen ausheilen oder nach anfänglich hyperthyreoter Phase in eine manifeste Hypothyreose münden (biphasischer Verlauf. Frühschwangerschaft und die Postpartalzeit gelten bei allen Autoimmunthyreopathien als immunologisch empfindliche Phasen, in denen Risikopatientinnen kontrolliert werden sollten.

  18. Schrittmachertherapie bei Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zweng A

    2006-01-01

    Full Text Available Vorhofflimmern ist die häufigste kardiale Rhythmusstörung, die aufgrund unserer alternden Gesellschaft eine steigende Inzidenz zeigt und zunehmend Ursache für Hospitalisierung und Mortalität ist. Herzschrittmacher werden beim Vorhofflimmern einerseits zur Überbrückung bradykarder Phasen eingesetzt (VVI-Modus, andererseits wurde nachgewiesen, daß durch sogenanntes physiologisches Pacing (Vorhofstimulation – AAI-Modus oder häufiger Zweikammersysteme – DDD-Modus im Vergleich zur Einkammerstimulation (VVI-Modus das Auftreten von Vorhofflimmern signifikant reduziert werden kann. In den letzten Jahren wurden Schrittmacher zunehmend aktiv zur Reduktion der Vorhofflimmerlast bei paroxysmalem Vorhofflimmern eingesetzt. Aufgrund der Ergebnisse der bisher durchgeführten Studien ist noch nicht geklärt, welcher Algorithmus (permanente oder intermittierende atriale Überstimulation, antitachykardes Pacing den größten Vorteil zeigt. Weiters wurden alternative Sondenpositionen im Vorhof, Multi-Site-Pacing bzw. biatriales Vorhofpacing zur Reduktion der Vorhofflimmerlast untersucht. Auch hier fehlen noch konsistente Daten großer randomisierter Studien, sodaß heute noch keine Indikation zum routinemäßigen Einsatz dieser Techniken besteht.

  19. Demenz und Depression bei Patienten mit idiopathischem Parkinson-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herting B

    2007-01-01

    Full Text Available Das idiopathische Parkinson-Syndrom (IPS ist eine progressive neurodegenerative Erkrankung mit motorischen und nicht-motorischen Symptomen. Bei Patienten mit IPS sind kognitive Defizite und Demenzen mit einer Prävalenz von 20–40 % nachgewiesen worden. Risikofaktoren für das Auftreten einer Parkinson-Demenz (PDe sind hohes Alter bei Krankheitsbeginn, schwere und/oder beidseitige motorische Symptomatik, Verwirrtheitszustände unter Levodopa-Medikation, aber auch Demenzerkrankungen in der Familie und niedriges Bildungsniveau. Patienten mit PDe weisen eine erhöhte Morbidität und Mortalität im Vergleich zu Patienten mit IPS ohne Demenz und der altersgleichen Normalbevölkerung auf, die unabhängig von der Schwere der motorischen Einbußen zweifach erhöht ist. Die Depression ist das häufigste psychiatrische Symptom beim IPS (die Angaben zur Prävalenz schwanken zwischen 4 % und 70 % und beeinflußt neben den Aktivitäten des täglichen Lebens wesentlich die Lebensqualität der Betroffenen. Darin liegt auch die Herausforderung, kognitive und affektive Symptome effizient zu behandeln.

  20. Segmentale ostiale Katheterablation der Pulmonalvenen bei paroxysmalem Vorhofflimmern: Ergebnisse nach einjähriger Erfahrung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pürerfellner H

    2002-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Die Behandlung von Patienten (Pat. mit medikamentös schwer einstellbarem paroxysmalem Vorhofflimmern (paroxysmal atrial fibrillation, PAF stellt heute nach wie vor eine Herausforderung im klinischen Alltag dar. Aufbauend auf bahnbrechenden Beobachtungen hinsichtlich der Entstehung von PAF in den Pulmonalvenen (PV hat die Arbeitsgruppe um Haissaguerre jüngst ein Verfahren entwickelt, das eine hohe klinische Ansprechrate zeigt. Dabei wird eine segmentale Ablation am Ostium mehrerer PV durchgeführt, um (arrhythmogene elektrisch leitende Faszikel zu eliminieren, die sich vom linken Atrium (LA in die PV erstrecken. Nachstehend berichten wir über unsere Ergebnisse nach einjähriger Erfahrung. Methodik: Im Rahmen der Prozedur wird nach vorausgehender transseptaler Punktion und direkter PV-Angiographie ein zirkulärer 10poliger Elektrodenkatheter (LASSO Katheter, Fa. Biosense-Webster in das Ostium der PV eingebracht. Nach Analyse der elektrischen Aktivierungssequenz (Mapping an der PV-Zirkumferenz werden ein oder mehrere Faszikel durch eine segmentale Radiofrequenz (RF-Ablation eliminiert. Primärer Endpunkt der Prozedur ist die elektrische Isolation der PV. Resultate: Im Zeitraum von Dezember 2000 bis Dezember 2001 wurden 37 Pat. (30 m, 7 w, Alter 53 ± 11 Jahre mit häufigen Rezidiven (28 Pat. größer/gleich 1x/Woche bei medikamentös schwer einstellbarem PAF (3,3 ± 0,2 Antiarrhythmika und ohne signifikante kardiale Grunderkrankung behandelt. Insgesamt wurden an 115 PV (3,1 PV/Pat. 57 Interventionen (1,5/Pat. durchgeführt. Die Dauern für Prozedur und Durchleuchtung lagen dabei bei 234 ± 7 min bzw. 62,2 ± 2,4 min. In 32/37 Pat. (86 % war PAF bei einer Nachbeobachtungszeit von 275 ± 100 Tagen entweder eliminiert oder wesentlich gebessert, 18 Pat. (49 % sind aktuell frei von Antiarrhythmika. Die Auswertung von regelmäßig durchgeführten Patientenbefragungen bezüglich der Lebensqualität ergab eine signifikante Besserung von

  1. Magnetic resonance tomography in eclampsia; Magetresonanztomographie bei Eklampsie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Uhlig, U. [St.-Vincentius-Krankenhaeuser, Karlsruhe (Germany). Radiologische Klinik

    1995-05-01

    Eclampsia is a rare but severe complication during the course of a pregnancy. The CT-findings at the brain are well known. Reports on MRT-findings are limited, however, especially in German literature. We describe the MRT picture of the cerebral changes caused by eclampsia and discuss the advantages of MRT in comparison with CT. The use of contrast agents with MRT shows breakdown of blood-brain barrier but does not provide any information of therapeutical consequences and should be avoided during pregnancy. An early and targeted use of MRT in any case of unclear or suspicious neurological symptoms during pregnancy is recommended. MRT supports differential diagnosis regarding non pregnancy-related cerebral disease and can be helpful for therapy planning in cases of preeclampsia. Additionally, MRT offers the possibility to control the effect of therapy with regard to brain damage. (orig.) [Deutsch] Die Eklampsie ist eine seltene aber erhebliche Komplikation im Verlauf einer Schwangerschaft. Die computertomographischen Veraenderungen im Gehirn sind bekannt. Mitteilungen von kernspintomographischen Befunden finden sich vor allem in der deutschen Literatur noch selten. Wir beschreiben das kernspintomographische Bild der zerebralen Veraenderungen bei Eklampsie und diskutieren die Vorteile der MRT im Vergleich zur CT. Die Gabe von Kontrastmittel bei der MRT weist zwar die Blut-Hirn-Schrankenstoerung nach, bringt aber keine therapeutisch relevanten Informationen. Sie sollte waehrend der Schwangerschaft vermieden werden. Ein frueher und gezielter Einsatz der MRT bei unklaren oder verdaechtigen neurologischen Symptomen waehrend der Schwangerschaft ist sinnvoll. Die MRT unterstuetzt die Differentialdiagnose in bezug auf nicht schwangerschaftsbezogene zerebrale Leiden und kann fuer die Therapie richtungweisend sein, wenn die Gestose noch nicht ausgepraegt ist. (orig.)

  2. Risikostratifizierung des rezidivierenden Mammakarzinoms mittels integrierter [18F]FDG PET/CT

    OpenAIRE

    Quante, Stephan

    2013-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der integrierten FDG-PET/CT beim rezidivierenden Mammakarzinom und untersucht, inwiefern sich mit Hilfe der Hybridbildgebung eine Risikostratifizierung diesbezüglich durchführen lässt. Dafür wurden im Rahmen einer bizentrischen Studie der nuklearmedizinischen Abteilungen der Universitätsklinik Ulm und des Klinikums rechts der Isar in München bei 118 Patientinnen aufgrund des Verdachts auf ein rezidivierendes oder metastasiertes Mammakarzinoms integr...

  3. Etablierung eines spezies-spezifischen in vitro-Instrumentariums zur Erfassung der Induktion des Fremdstoffmetabolismus

    OpenAIRE

    Fery, Yvonne

    2009-01-01

    Der Kernrezeptor PXR spielt eine bedeutende Rolle im Fremdstoffmetabolismus als auch im Stoffwechsel endogener Substrate. Er reguliert die Expression zahlreicher Proteine des Fremdstoffwechsels. Deshalb hat die Aktivierung oder Hemmung des PXR einen großen Einfluss auf den Stoffwechselstatus dieser Proteine. Zum derzeitigen Stand der Forschung nimmt der PXR eine Schlüsselfunktion bei der Regulation der CYP3A-Enzyme ein. Es besteht deshalb Interesse Substanzen, die in Verdacht stehen PXR abhän...

  4. Modelling the individual variation of traffic generation; Modellierung der individuellen Verhaltensvariationen bei der Verkehrsentstehung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lipps, O.

    2001-07-01

    The thesis presents a modelling approach for the description of the short and long term traffic behaviour of single persons. It is based on an analysis of the stability and variability of relevant travel behaviour components. The variation has both a temporal and a person-group specific dimension. In terms of the temporal dimension different observation periods, in terms of the person-group different levels of aggregation including the single individual can be differentiated. Considering the single individual over a longer period it is possible to assess the potential to react to transport planning measures or to exogenous disturbances. This thesis considers possible reactions as changes in the organisation of everyday activity behaviour. The central question is: who can react in which way? The second part of the thesis presents a tool to generate stochastically the activity behaviour of a week for a user specified sample of travellers. The results can be used as a longitudinal traffic generation module within a transportation planning model. The cause and effect relations of specific measures have still to be analysed on the basis of a small sample. (orig.) [German] In dieser Arbeit werden die Grundlagen fuer eine kurz- und langfristige laengsschnittorientierte Modellierung des Verkehrsverhaltens einzelner Personen erarbeitet. Diese baut auf einer Analyse der Stabilitaet und Variabilitaet von relevanten Verkehrsverhaltenskomponenten auf. Die Variation des Verkehrsverhaltens hat dabei eine zeitliche und eine personengruppenspezifische Dimension. Im Zusammenhang mit der zeitlichen Ebene lassen sich verschiedene Betrachtungszeitraeume, im Zusammenhang mit der Personengruppe unterschiedlich stark aggregierte Bevoelkerungsgruppen bis hin zum einzelnen Individuum unterscheiden. Der Anwendungsbezug bei der Betrachtung des einzelnen Individuums ueber einen laengeren Zeitraum liegt bei der Abschaetzung der potentiellen Reaktionsmoeglichkeit auf verkehrsplanerische

  5. Neue Antikoagulantien zur Schlaganfallprävention bei Patienten mit Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2012-01-01

    Full Text Available Lange Zeit wurden Vitamin-K-Antagonisten als „Goldstandard“ zur Schlaganfallprävention bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern empfohlen. Auf der Suche nach praktischeren und zumindest vergleichbar wirksamen oralen Antikoagulantien wurden mit dem direkten Thrombininhibitor Dabigatran (RE-LYStudie sowie mit den direkten Faktor-Xa-Inhibitoren Rivaroxaban (ROCKET-AF-Studie und Apixaban (AVERROES- und ARISTOTLE-Studie die Erwartungen noch übertroffen. Die neuen Substanzen sind durch ein im Vergleich zu Warfarin signifikant reduziertes Blutungsrisiko sicher anwendbar. Vor allem intrazerebrale Blutungen sind unter den neuen oralen Antikoagulantien signifikant seltener. Daher erlangten Dabigatran und Rivaroxaban bereits ihre Zulassung für die Schlaganfallprävention bei nichtvalvulärem Vorhofflimmern, während Apixaban bald folgen dürfte. Die vorliegende Übersicht soll dem Leser die neuen oralen Antikoagulantien anhand der aktuellen Studienergebnisse nahebringen.

  6. Beschreibung sicherheitsfördernder Maßnahmenmodule in der Krisenberichterstattung auf Basis einer retrospektiven Analyse vergangener Kriseneinsätze

    OpenAIRE

    Hostenbach, Hubert

    2014-01-01

    In Krisenzeiten geben journalistische Angebote Orientierung und bieten den Menschen Halt. Bei Naturkatastrophen, militärischen Konflikten, Großunfällen oder Terroranschlägen sind es die Medien, die mit ihren Informationsangeboten einen Überblick geben und der Gesellschaft damit helfen, das Geschehene einzuordnen und zu verarbeiten. Vielfach müssen Medienmitarbeiter dazu jedoch direkt in die Krisengebiete reisen, um die Hintergründe zu recherchieren. Denn nur auf diese Weise ...

  7. Der Einfluss persönlichkeitsbezogener Merkmale und kontextueller Faktoren auf die prähospitale Verzögerung beim akuten Myokardinfarkt

    OpenAIRE

    Gärtner, Cornelia

    2014-01-01

    Ziel der Arbeit war es, persönlichkeitsbezogene und kontextuelle Einflussfaktoren auf die prähospitale Verzögerung beim Myokardinfarkt zu erfassen. Eingeschlossen wurden 332 Teilnehmer, die zum akuten Ereignis interviewt wurden und einen Fragebogen mit validierten Modulen zur Erfassung psychologischer Faktoren ausfüllten. Die mediane Prähospitalzeit lag bei 176 Minuten. In der multivariaten Analyse zeigte sich, dass intermittierende Schmerzen und die Unterschätzung des eigenen Infarktrisikos ...

  8. Einfluss von Prozesstechnologie und Extraktionsverfahren auf wichtige Aromastoffe in Röstkaffee unter besonderer Berücksichtigung der Bildung und Stabilität von 2-Furanmethanthiol

    OpenAIRE

    Madinger, Christof

    2015-01-01

    Während unterschiedliche Trocknungsverfahren von Rohkaffee keinen signifikanten Einfluss auf die Bildung der Schlüsselaromastoffe in Röstkaffee zeigten, beeinflussten verschiedene Zubereitungsverfahren, z.B. mittels Kaffeemaschine oder Espressotopf, die Ausbeute einzelner Aromastoffe und damit das Aroma des Kaffeegetränkes entscheidend. Bei der Lagerung von intakten Röstkaffeebohnen sowie gemahlenem Röstkaffee zeigte sich eine erhebliche Instabilität des wichtigsten Kaffeearomastoffes 2-Furfu...

  9. Monitoring bei Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martinek M

    2011-01-01

    Full Text Available Einleitung: Obwohl Vorhofflimmern (VHF die absolut häufigste Arrhythmie im höheren Lebensalter darstellt, unterschätzen epidemiologische Daten immer noch die Prävalenz der Erkrankung, da adäquate Monitordaten aus größeren Populationen fehlen. Symptomatisches VHF ist nur die Spitze des Eisbergs, da VHF-Episoden in bis zu 90 % asymptomatisch verlaufen. Um dieser großen Anzahl asymptomatischer Episoden und der resultierenden Morbidität (Insult, Herzinsuffizienz und Mortalität Herr zu werden, ist der Einsatz verbesserter Monitoringtechnologien in einer größeren Patientengruppe mit erhöhtem Risiko zu fordern. Nicht-invasives Monitoring: Hier stehen für das Monitoring von VHF-Standard-EKG, Holter- EKGs, Eventrecorder oder transtelefonisches Monitoring zur Verfügung. Ein Großteil der Diagnostik wird aktuell mit einzelnen EKGs oder kurzen Monitoringperioden (24–48-Stunden-Langzeit- EKG durchgeführt, da die Kapazität an längeren Holter-Methoden über 7–30 Tage sehr beschränkt ist. Neuere Methoden könnten hier die Kapazitäten durch automatische Detektionsalgorithmen und „Outsourcing“ aus dem Krankenhaus erhöhen. Invasives Monitoring: Als Goldstandard für das Monitoring von VHF sind sicherlich implantierte Schrittmacher- oder ICDAggregate mit entsprechender Möglichkeit zur Vorhofarrhythmiedetektion anzusehen. Über die Daten dieser Geräte konnten wertvolle, neue Erkenntnisse über Symptomatik, Akut- und Langzeitverlauf sowie Effizienz verschiedener Therapien gewonnen werden. Für Patienten ohne Indikation zur Device-Therapie stehen seit Kürzerem implantierbare Loop-Recordersysteme mit speziellen Softwarealgorithmen zur atrialen Arrhythmiedetektion als permanente Überwachungsmöglichkeit zur Verfügung. Erste Studiendaten ergaben eine durchaus beachtliche Sensitivität von 96,1 % bei einer Spezifität von 85,4 % für die Vorhofflimmerdetektion. Zusammenfassung und Zukunftsperspektiven: Für eine korrekte Diagnostik und

  10. Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin (Iperplasin® bei benigner Prostatahyperplasie: Ergebnisse eine Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Madersbacher H

    2000-01-01

    Full Text Available Ziel der Studie: Das Ziel dieser Anwendungsbeobachtung war es, Wirksamkeit und Verträglichkeit von Mepartricin-Filmtabletten (Iperplasin® bei der Behandlung von Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (BPH bzw. Prostatavergrößerung (BPE zu untersuchen. Patienten und Methoden: Im Rahmen einer österreichweiten Anwendungsbeobachtung wurden Patienten mit unterer Harntraktsymptomatik (LUTS, verursacht durch eine BPH/BPE, untersucht. Die wichtigsten Einschlußkriterien waren eine reduzierte maximale Harnflußrate (Qmax von 6-15 ml/sec und ein Restharn 100 ml. Als Studienmedikation erhielten die Patienten 3 x 1 Tbl. Iperplasin®. Ein, drei und sechs Monate nach Studienbeginn wurden die Patienten nachkontrolliert. Die wichtigsten Zielparameter waren eine Verbesserung des Internationalen Prostata Symptomen Scores (IPSS, der Lebensqualitätsfrage des IPSS (IPSS-Ql sowie des Qmax. Ein Einfluß auf die Sexualität wurde anhand des GRISS-Scores erhoben. Ergebnisse: Insgesamt wurden 130 Patienten (67,4 ± 8,4 Jahre; Durchschnitt ± Standardabweichung in diese Studie aufgenommen. Der IPSS sank von 16,4 ± 5,0 zu Studienbeginn auf 9,4 ± 6,0 (-41 %; p 0,0001 nach 6 Monaten Therapie, der IPSS-Ql von 3,3 ± 0,8 auf 2,0 ± 1,1 (-39 %; p 0,0001. Im gleichen Zeitraum stieg der Qmax von 11,3 ± 6,0 auf 12,5 ± 6,4 ml/sec (+11 %; p 0,0001, der Restharn sank von 49 ± 36 ml auf 33 ± 35 ml (-33 %; p 0,0001. Insgesamt war die Therapie mit Iperplasin® gut verträglich, bei 10 % traten im Rahmen der Studie unerwünschte Ereignisse oder interkurrente Erkrankungen auf, bei zwei Patienten mußte eine TURP durchgeführt werden. Der GRISS-Score blieb über den gesamten Studienzeitraum konstant. Schlußfolgerung: Diese Anwendungsbeobachtung belegt die Sicherheit von Iperplasin® bei Patienten mit LUTS und BPH/BPE, vor allem kommt zu keiner Beeinträchtigung der Vita sexualis. Obwohl eine signifikante Verbesserung von subjektiven und objektiven Parametern in dieser

  11. Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in restriktiven Settings

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dirk Jahn

    2010-05-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt den Einsatz von E-Portfolios bei der Qualifizierung pädagogischer Professionals in der beruflichen Bildung auf. Dabei werden als Referenz die Theorie der Selbstreflexion, des kritischen Denkens sowie des Konzeptwandels zugrunde gelegt. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie E-Portfolios auch in restriktiven Settings eingesetzt werden können. Bislang dominiert in der Literatur der Einsatz von E-Portfolios in der Schule bzw. in der Bildung von Lehrkräften. Restriktive Settings sind Settings, die für das formale Lernen nur kurze Zeiträume eröffnen, mit heterogenen Zielgruppen verbunden sind und die zum Teil ungünstige motivationale und kognitive Ausgangsvoraussetzungen mitbringen. Die dargestellten Ergebnisse fussen auf der Entwicklung, Erprobung und Erforschung eines solchen Settings, nämlich der Erprobung eines Qualifizierungskonzepts für pädagogische Professionals im Einzelhandel.

  12. Veränderungsmanagement bei der Implementation einer Social-Media-Strategie

    OpenAIRE

    Markus Trapp

    2015-01-01

    In diesem Vortrag wird gezeigt, dass der Einstieg in Social Media nicht nur eine externe, sondern auch eine interne Veränderung der Bibliothek darstellt. Des Weiteren wird die Frage untersucht, ob der Rückgriff auf Fachliteratur zum Veränderungsmanagement bei der Entwicklung und der Umsetzung einer Social-Media-Strategie sinnvoll ist. Exemplarisch geschieht dies durch die Vorstellung des Acht-Stufen-Modells des Change Management nach Kotter; dessen Schritt für Schritt gezeigte Anwendung wird ...

  13. Anhedonie als psychopathologisches Symptom - Eine Untersuchung zur hedonischen Bewertung von Geruchsstoffen bei psychiatrischen Patienten

    OpenAIRE

    Clepce, Marion

    2010-01-01

    Hintergrund und Ziele: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Erfassung von Veränderungen in der Geruchswahrnehmung bei psychiatrischen Patienten. Der Schwerpunkt liegt auf der hedonischen Bewertung olfaktorischer Stimuli und möglichen Zusammenhängen mit dem psychopathologischen Symptom der Anhedonie. Anhedonie beschreibt das Phänomen der Unfähigkeit, Freude an Aktivitäten des täglichen Lebens zu empfinden, die normalerweise als angenehm erlebt werden. Es handelt sich um ein häufiges...

  14. Therapeutische Hypothermie bei Hämorrhagischem Schock am Großtiermodell: Histomorphologie/ Immunhistochemie

    OpenAIRE

    Granse, Karoline

    2014-01-01

    Ziel der Versuchsreihe der aktuellen Studie war es, die Hypothese zu prüfen, dass eine moderate prophylaktische Hypothermie bei hämorrhagischem Schock einen begünstigenden Einfluss auf die Organpathologie hat. Zwei Zieltemperaturen (32 °C und 35 °C) wurden untersucht und mit einer normothermen Kontrollgruppe verglichen. Um die Auswirkungen der Hypothermie in einem Langzeit-Großtiermodell - mit 20 Versuchstieren - zu untersuchen, wurden Organpräparate angefertigt und lichtmikroskopisch bezügl...

  15. Environmental offences in 1995. An evaluation of statistics; Umweltdelikte 1995. Eine Auswertung der Statistiken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goertz, M.; Werner, J.; Sanchez de la Cerda, J.; Schwertfeger, C.; Winkler, K.

    1997-06-01

    This publication deals with the execution of environmental criminal law. On the basis of police and judicial statistics it is pointed out how often an environmental criminal offence was at least suspected by the police or law courts, how they reacted to their suspicion, which individual environmental criminal offences were committed particularly frequently, and what segment of the population the typical perpetrator belonged to. (orig./SR) [Deutsch] Mit der vorliegenden Schrift soll ein Blick auf den Vollzug des Umweltstrafrechts geworfen werden. Auf der Basis der Polizei- und Gerichtsstatistiken wird dargelegt, wie oft bei diesen Stellen mindestens der Verdacht einer Umweltstraftat bestand, wie auf diesen Verdacht reagiert wurde, welche einzelnen Umweltstraftaten besonders haeufig registriert wurden und aus welchem Personenkreis der tpische Taeter stammt. (orig./SR)

  16. Evaluation des Comet Assays bei neutralem pH zur Detektion von Alpha-Partikel induzierten DNA-Doppelstrangbrüchen

    OpenAIRE

    Hofbauer, Daniela

    2011-01-01

    Das Ziel der Arbeit war die Darstellung von initialen DNA-Schäden in Tumorzellen, verursacht durch Bestrahlung mit Alpha-Partikeln. Mit Hilfe des Comet Assays lassen sich sowohl DNA-Einzelstrangbrüche als auch -Doppelstrangbrüche auf dem Niveau einer einzelnen Zelle darstellen. Als Alpha-Strahler wurde Americium-241 verwendet. Für vergleichende Untersuchungen wurde auch der Gamma-Emitter Caesium-137 eingesetzt. Auf Grund von technischen Problemen bei der Durchführung sowohl des neutralen als ...

  17. Jugendliche und junge Erwachsene besonders unfallgefährdet : die Entwicklung des Unfallrisikos im Straßenverkehr bei verschiedenen Altersgruppen

    OpenAIRE

    Wiegand, Erich

    1989-01-01

    'Im Jahr 1986 wurden in der Bundesrepublik Deutschland einschließlich Westberlin 443217 Personen bei Straßenverkehrunfällen verletzt und 8948 getötet. Die Teilnahme am Personenverkehr ist nicht nur eine Voraussetzung für die umfassende Teilnahme am öffentlichen Leben, sie enthält gleichzeitig ein nicht unerhebliches Risiko zu verunglücken. Generelle Tempolimits in Wohngebieten und auf Autobahnen, Führerschein auf Probe, Helmpflicht auch für Radfahrer, regelmäßige Kontrollen der Fahrtauglichke...

  18. Echtzeit-Ultraschallsimulation auf Grafik-Prozessoren mit CUDA

    Science.gov (United States)

    Reichl, Tobias; Passenger, Josh; Acosta, Oscar; Salvado, Olivier

    Trotz der zunehmenden Verbreitung jüngerer bildgebender Verfahren bleibt medizinischer Ultraschall (US) weiterhin ein wichtiges Hilfsmittel bei chirurgischen Eingriffen und der klinischen Diagnose. Viele US-gestützte medizinische Prozeduren erfordern allerdings ausgiebiges Training, so dass es wünschenswert ist, eine realistische Simulation von US-Bildern zur Verfügung zu stellen. Im Gegensatz zu früheren Ansätzen simulieren wir solche Bilder auf der "Graphics Processing Unit“. Wir erweitern hierzu eine Methode, die von Wein et al. für die Abschätzung von US-Reflexionen aus Daten der Computertomographie (CT) vorgeschlagen wurde, zu einer leichter zu berechnenden Form. Zusätzlich schätzen wir die US-Absorption aus den CT-Daten ab. Mit Hilfe von NVIDIAs "Compute Unified Device Architecture“ (CUDA) simulieren wir Reflexion, Verschattung, Rauschen und radiale Unschärfe, ausgehend von unbearbeiteten CT-Daten in Echtzeit und ohne Vorausberechnung.

  19. Working memory in volunteers and schizophrenics using BOLD fMRI; Das Arbeitsgedaechtnis bei Gesunden und bei Schizophrenen: Untersuchungen mit BOLD-fMRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Giesel, F.L. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie, Heidelberg (Germany); Hohmann, N. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany); Psychiatrische Universitaetsklinik Heidelberg, Sektion Gerontopsychiatrie (Germany); Seidl, U.; Kress, K.R.; Schoenknecht, P.; Schroeder, J. [Psychiatrische Universitaetsklinik Heidelberg, Sektion Gerontopsychiatrie (Germany); Kauczor, H.-U.; Essig, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg, Abteilung Radiologie (Germany)

    2005-02-01

    Functional magnetic resonance imaging uses the blood oxygen level-dependent effect (BOLD MRI) for noninvasive display of cerebral correlatives of cognitive function. The importance for the understanding of physiological and pathological processes is demonstrated by investigations of working memory in schizophrenics and healthy controls. Working memory is involved in processing rather than storage of information and therefore is linked to complex processes such as learning and problem solving. In schizophrenic psychosis, these functions are clearly restricted. Training effects in the working memory task follow an inverse U-shape function, suggesting that cerebral activation reaches a peak before economics of the brain find a more efficient method and activation decreases. (orig.) [German] Die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT) nutzt den ''blood oxygen level dependent effect'' (BOLD-Effekt) zur nichtinvasiven Darstellung zerebraler Korrelate kognitiver Funktionen. Die Bedeutung dieses Verfahrens fuer das Verstaendnis physiologischer und pathologischer Prozesse wird anhand von Untersuchungen zum Arbeitsgedaechtnis bei Schizophrenen und gesunden Kontrollpersonen verdeutlicht. Das Arbeitsgedaechtnis dient weniger der Speicherung, sondern vielmehr der Verarbeitung von Informationen und ist deshalb in komplexe Prozesse wie Lernen und Problemloesen eingebunden. Im Rahmen schizophrener Psychosen kommt es zu einer deutlichen Einschraenkung dieser Funktionen. Erwartungsgemaess zeigen sich unter Durchfuehrung eines Arbeitsgedaechtnisparadigmas Unterschiede in der zerebralen Aktivitaet, die jedoch bei den Erkrankten unter Therapie prinzipiell reversibel sind. Von Interesse sind auch Trainingseffekte bei Gesunden, wobei eine verminderte Aktivierung nach Training auf eine ''Oekonomisierung'' schliessen laesst. (orig.)

  20. Ältere Menschen als Opfer von Tötungsdelikten : Analysen auf der Basis der Polizeilichen Kriminalstatistik

    OpenAIRE

    Görgen, Thomas; Hüneke, Arnd

    2005-01-01

    Die Untersuchung hat gezeigt, dass ältere Menschen - wie in den weitaus meisten Kriminalitätsfeldern - auch im Bereich der polizeilich registrierten Tötungsdelikte weniger gefährdet sind als jüngere Erwachsene. Zwei Ausnahmen verdienen Erwähnung. Bei von der Polizei als Morde in Zusammenhang mit Raubdelikten klassifizierten Fällen weisen ältere Menschen - und hier vor allem die Männer - von allen Altersgruppen das höchste Viktimisierungsrisiko auf. Auch als Opfer fahrlässiger Tötungen werden ...

  1. Synthese und Charakterisierung neuer Schwefel-Tripodliganden für monomolekulare Filme auf Goldoberflächen

    OpenAIRE

    Krämer, Andreas

    2006-01-01

    Durch Selbstorganisation gebildete monomolekulare Filme spielen eine große Rolle bei der gezielten Funktionalisierung von Oberflächen. Sie entstehen meist durch in situ Adsorption von Adsorbatmolekülen auf Substratoberflächen. Ankergruppen stellen dabei das mit dem Substrat wechselwirkende Molekülsegment dar. Dreizähnig konstruierte Ankergruppen, die über ein vierbindiges Verzweigungsatom im Molekül integriert sind, zeichnen sich durch den Vorteil aus, dass sie eine senkrechte Anordnung der A...

  2. Klangraum Körper - Einfluss einer musiktherapeutischen Intervention mit der Klangliege auf Resilienz und Wohlbefinden in der Onkologie

    OpenAIRE

    Bieligmeyer, Sarah

    2016-01-01

    Hintergrund. Krebserkrankungen zählen zu den schwersten Erkrankungen und stellen in den Industrieländern die zweithäufigste Todesursache dar. Für Betroffene stellt diese Erkrankung sowohl eine körperliche als auch eine psychische Belastung dar. Die Musiktherapie zählt zu den unterstützenden Therapieformen, bei der mit Hilfe der Musik unterschiedlichste Effekte beim Menschen erzielt werden können. Die vorliegende Arbeit untersucht die Wirkung der Klangliegen-Intervention auf das psychische Woh...

  3. Mit der Kamera forschend auf Reisen

    OpenAIRE

    Mendel, Tommi

    2011-01-01

    Was haben Pilger- und Backpackerreisen gemeinsam? Inwiefern können beide als Übergangsrituale verstanden werden? Diese Fragen stellt sich Tommi Mendel in seiner Doktorarbeit und begleitete dafür Fusspilger und Globetrotter auf der Reise.

  4. Molecular imaging: future uses in arthritides; Molekulare Bildgebung: Kuenftige Anwendungen bei Arthritiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brem, M.H.; Schlechtweg, P.M.; MacKenzie, J.; Winalski, C.S.; Lang, P. [Brigham and Women' s Hospital of Harvard Medical School, Department of Radiology, Boston, MA 02115 (United States)

    2006-05-15

    Molecular imaging is an upcoming field in radiology as a result of great advances in imaging technology, genetics, and biochemistry in the recent past. Early-stage imaging of molecular pathological changes in cells opens the gates to new methods in medical treatment of diseases that otherwise would only be detected in advanced stages. Methods of imaging biochemical pathways with molecular agents are currently an issue of intensive research. This article reviews current modalities of molecular imaging in arthritis that should offer future perspective on early disease detection, diagnosis, and monitoring of treatment efficiency and how they can pave the way to optimized therapy. (orig.) [German] Die molekulare Bildgebung gehoert dank immenser Fortschritte bzgl. Technologie, Genetik und Biochemie in juengster Vergangenheit zu den sehr viel versprechenden neuen Methoden der Bildgebung in der Radiologie. Die Darstellung pathophysiologischer Vorgaenge auf molekularer Ebene in Initialstadien von Erkrankungen eroeffnen ganz neue und noch weitgehend unerforschte Optionen bei der Behandlung von Erkrankungen, die mit herkoemmlichen Methoden erst in weit fortgeschrittenen Stadien erkannt werden koennen. Gegenwaertig wird intensiv an Methoden zur Darstellung dieser verschiedenen zellulaeren Vorgaenge durch Kontrastmittel auf molekularer Basis gearbeitet. In diesem Uebersichtsartikel soll veranschaulicht werden, wie die molekulare Bildgebung bei Arthritiden derzeit und zukuenftig zu verbesserter Frueherkennung, Diagnostik und durch Monitoring der verschiedenen Behandlungsregime zu optimierter Therapie beitragen kann. (orig.)

  5. In-vitro-Versuch zur Untersuchung des Einflusses des Präparationsdesigns auf die Überlebenswahrscheinlichkeit einflügeliger vollkeramischer Adhäsivbrücken in der Oberkieferfront

    OpenAIRE

    Bublak, Jan Michael

    2007-01-01

    Während bei der konventionellen Kronen- bzw. Brückenpräparation je nach Präparationsdesign zwischen 50 und 70% der klinischen Krone abgetragen werden müssen, bewegt sich der Zahnhartsubstanzverlust bei Adhäsivbrückenpräparationen zwischen 0 und 10%. Einflügelige Frontzahn-Adhäsivbrücken auf metallischer oder vollkeramischer Basis stellen eine erfolgversprechende minimal invasive Behandlungsoption aufgrund geringerer oder gleicher Verlustraten im Vergleich zu den zweiflügeligen Brücken dar. Zi...

  6. Electromagnetic fields from the environment, or EMC for man. On the effect of electric, magnetic, and electromagnetic fields on man; EMVU, die EMV fuer den Menschen, ueber die Wirkungen elektrischer, magnetischer und elektromagnetischer Felder auf den Menschen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    David, E. [Univ. Witten/Herdecke, Inst. fuer Normale und Pathologische Physiologie, Witten (Germany); Reissenweber, J. [Univ. Witten/Herdecke, Inst. fuer Normale und Pathologische Physiologie, Witten (Germany); Peier, D. [Univ. Dortmund, Inst. fuer Hochspannungstechnik (Germany)

    1994-12-31

    The increasing use of electrotechnical equipment causes enhanced exposure of the environment to electromagnetic fields. The impact of such fields on biological systems and on man is difficult to assess because of its complexity. In the first part the article gives an overview of the effect of electromagnetic fields on melatonin production in man, dealing specifically with the importance of melatonin for the night-and-day rhythm, sleep, the immune system, as a hormone antagonist, and for the development and growth of tumors. In a second part the authors discuss possible effects on electronic implants, especially cardiac pacemakers. (MG) [Deutsch] Die zunehmende Nutzung elektrotechnischer Einrichtungen fuehrt dazu, dass die Umwelt in steigendem Mass elektromagnetischen Feldern ausgesetzt ist. Die Ermittlung der Auswirkungen dieser Felder auf biologische System und auf den Menschen erweist sich aufgrund ihrer Komplexitaet als schwierig. In einem ersten Teil gibt der Artikel einen Ueberblick ueber die Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf die Melatoninproduktion beim Menschen, wobei naeher auf die Bedeutung des Melatonins beim Tag-Nacht-Rhythmus, dem Schlaf, auf das Immunsystem, als Hormonantagonist und bei Tumorentstehung und -wachstum diskutiert werden. In einem zweiten Teil diskutieren die Autoren moegliche Auswirkungen auf elektronische Implantate, v.a. auf Herzschrittmacher. (orig.)

  7. Untersuchungen zur Wirkung pflanzlicher Futterzusatzstoffe auf verdauungsphysiologische, mikrobiologische und immunologische Parameter bei Absetzferkeln

    OpenAIRE

    Gärtner, Stefanie

    2012-01-01

    The present study was performed to evaluate potential effects of a mixed phytogenic feed additive (FRESTAR F) and two further components (fenugreek seeds and liquorice roots) on a porcine enteropathogenic Eschericha coli-strain. Furthermore, potential effects on the intestinal microbiota and the immune system of weaned piglets were validated. To establish possible anti-adhesive effects of the phytogenic additives to an enteropathogenic E. coli-strain, porcine jejunal epithelial cells (IPEC-J2...

  8. Mitarbeitermotivation bei Berufskraftfahrern: Eine empirische Erhebung auf der Basis der AHP-Methode

    OpenAIRE

    Just, Joachim; Klumpp, Matthias; Bioly, Sascha

    2013-01-01

    This working paper describes basic concepts of employee motivation and performance management and applies this theory towards the specific group of truck drivers in Germany. As a research method an empirical survey based on the Analytic Hierarchy Process in order to identify the relations and weights of different factors influencing the motivation of truck drivers. Results show that besides well-known factors such as payment levels and systems ('fairness'), especially individual treatment and...

  9. Vergleichende Untersuchung hautphysiologischer Parameter mit Einfluss auf die perkutane Penetration bei verschiedenen Spezies

    OpenAIRE

    Mangelsdorf, Susanne

    2010-01-01

    Skin physiology significantly influences percutaneous penetration and varies among mammalian species. The two major routes that substances pass through the skin are the follicular and the intercellular pathways. Both routes were investigated in animals. Hair follicle morphology and distribution were analysed using cyanoacrylate skin surface biopsies (CSSB). CSSB analysis of hair follicles revealed objective parameters characterizing hair follicle morphology in mammalian species for the fir...

  10. Auswirkungen eines präventiven Dienstsportprogramms bei der Polizei auf Gesundheitsindikatoren und Krankenstand

    OpenAIRE

    Weiler, Thorsten

    2011-01-01

    Einleitung: Die demografisch bedingte Überalterung der Mitarbeiter und hohe Krankenstände haben nicht nur in der freien Wirtschaft, sondern vor allem auch im Bereich der öffentlichen Verwaltung ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. Vor diesem Hintergrund gerät die Notwendigkeit betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) auch in der Vollzugspolizei zunehmend in die Diskussion. Ein wesentlicher Bestandteil der BGF ist der gesundheitsorientierte Dienstsport, der bislang jedoch kaum adäquat ev...

  11. Einfluss von diagnostischen Biopsieentnahmen auf das Metastasierungsverhalten von Tumoren bei Tieren

    OpenAIRE

    Sperling, Christian

    2012-01-01

    In order to test the hypothesis according to which the taking of diagnostic biopsies may influence the metastatic potential of tumors in veterinary medicine, a systematic research of the literature was conducted as specific experimental data are virtually unavailable. For this purpose the complete literature available for veterinary and human medicine and of animal experiments since 1966 was evaluated. The publications identified were analyzed following the defined criteria 1) kind of tumor, ...

  12. Effekte verschiedener Milchproteine auf die metabolische Antwort bei gesunden und prädiabetischen Probanden

    OpenAIRE

    Höfle, Anja

    2015-01-01

    Bovine whey protein and Na-caseinate in combination with a starch hydrolysate provided in a test drink induced comparable metabolic responses in healthy and prediabetic volunteers. Both proteins elicited a marked increase in insulin response and a reduction in blood glucose when compared to the starch hydrolysate and these effects were more pronounced in prediabetic volunteers. Although glycomacropeptide induced a similar reduction in blood glucose levels it caused a much less pronounced insu...

  13. Einfluss von Laxantien auf die Magenentleerung sowie den Elektrolyt- und Wasserhaushalt bei gesunden Pferden

    OpenAIRE

    Snyder, Alice

    2013-01-01

    Beim Kolikpferd stellt der Einsatz von Laxantien den wesentlichen Teil der konservativen Behandlung primärer Obstipationen des Zäkums und großen Kolons dar. Um die Obstipation zu erreichen muss das über eine Nasenschlundsonde eingegebene Abführmittel den Magen verlassen und den Dünndarm passieren. Dabei soll das Flüssigkeitsvolumen möglichst vollständig im Intestinaltrakt verbleiben, um effektiv die Ingesta zu durchfeuchten und so die Obstipation zu lösen. Je nach Art und Konzentration des ge...

  14. Der Einfluss einer intermittierenden Eisensubstitution auf den Eisenhaushalt von Blutspendern bei maximaler Spendefrequenz

    OpenAIRE

    Kelle, Nancy

    2016-01-01

    The collection of blood or blood components is mandatory for securing patients’ medical care. A large number of regular blood donors develop an iron deficiency, which leads to deferral from blood donation. Temporary deferral has a strong influence on donor contentment and often results in a more rapid loss of these donors. Not least there is the ethical responsibility for protecting donors’ health. This leads to the necessity of providing donors with oral iron supplementation, but th...

  15. Pathophysiologie des Kollagenstoffwechsels bei Patienten mit Induratio penis plastica (IPP

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lahme S

    2000-01-01

    Full Text Available Die Pathogenese der IPP ist bis heute nicht geklärt. Histopathologische Untersuchungen zeigen, daß der Kollagenstoffwechsel eine Rolle spielt. Dies veranlaßte uns zur genauen Analyse der Kollagenstoffwechselparameter bei IPP. Bei 11 Patienten mit IPP und 11 Kontrollpersonen wurden Kollagenstoffwechselparameter (Prokollagen III [PIIIP], PMN-Elastase [PMN-E], Fibronektin [FN], Fibronektinrezeptor [FN-R] und alpha1-Proteinase-Inhibitor [alpha1-PI] im cavernösen und peripheren Blut bestimmt. PMN-E, PIIIP, FN und FN-R waren in den beiden Untersuchungsgruppen nicht unterschiedlich. Die peripher venösen unterschieden sich nicht von den cavernösen Blutproben. Sowohl im peripher venös (158,55 mg/dl als auch im cavernös entnommenen Blut (168,29 mg/dl war die Konzentration des a1-PI signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe (214,82 mg/dl. An einem zweiten Kollektiv von 23 Patienten wurden Analysen des Phänotyps für alpha1-PI im Hinblick auf das Vorliegen von genetisch determinierten Mangelallelen vorgenommen. Hier zeigte sich kein signifikanter Unterschied zu einem Kontrollkollektiv von 19 gesunden Probanden. Die alpha1-PI Erniedrigung der IPP-Patienten ist signifikant und liegt unterhalb des Normalwertbereichs für die gesunde Population. Ein Mangel an alpha1-PI kann zur Aktivitätserhöhung der Proteasen und zum Umbau des Kollagengewebes führen. Möglicherweise kommt es zusammen mit einem lokal wirksamen Einflußfaktor schließlich zur dystrophen Kalzifikation. Die humangenetischen Untersuchungen sprechen nicht für eine genetische Determinierung des alpha1-PI-Mangels, sondern legen eine erworbene hepatische Störung nahe.

  16. Kontrazeption und Schwangerschaft bei Frauen mit Epilepsie - Eine Stellungnahme der DGGEF

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2010-01-01

    Full Text Available Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Für Frauen, die unter einer Epilepsie leiden, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem betreuenden Neurologen und Gynäkologen unerlässlich, da sowohl die Epilepsie an sich aber auch die antiepileptische Medikation viele Bereiche des Lebens der betroffenen Frauen negativ beeinflussen kann: so können Fertilität und reproduktive Funktionen eingeschränkt sein, aber auch die bidirektionalen Interaktionen zwischen der antiepileptischen Therapie und hormonalen Kontrazeptiva müssen berücksichtigt werden, um ungeplante Schwangerschaften und eine Verschlechterung der Anfallskontrolle zu verhindern. Das mit einer antiepileptischen Therapie assoziierte teratogene Risiko muss, ebenso wie das mit der Behandlung möglicherweise verbundene Risiko einer ungünstigen Beeinflussung der kognitiven Entwicklung beim Kind, gegenüber dem Nutzen einer optimalen Anfallskontrolle abgewogen werden. Wenn möglich, sollten Frauen im reproduktionsfähigen Alter auf ein wenig teratogenes Therapieregime eingestellt werden. Eine umfassende proaktive präkonzeptionelle Beratung ist bei Frauen mit Epilepsie obligat, um bei Mutter und Kind einen möglichst unproblematischen Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Postpartalzeit zu ermöglichen. Im Allgemeinen wird bei Frauen mit Epilepsie eine hochdosierte, bereits präkonzeptionell zu beginnende Folsäureprophylaxe angeraten, um das Risiko für das Auftreten großer Fehlbildungen zu reduzieren. Im Verlauf der Schwangerschaft können je nach antiepileptischer Therapie eine regelmäßige Überprüfung der Antieepileptikaspiegel und ggf. auch eine Anpassung der Dosierung notwendig werden. Eine differenzierte Fehlbildungsdiagnostik sollte genauso wie die regelmäßige Überwachung der Schwangerschaft auf geburtshilfliche Komplikationen Teil der Routineversorgung von Frauen mit Epilepsie sein.

  17. DFP: Depression bei Männern: Eine Einführung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2010-01-01

    Full Text Available Frauen erkranken etwa 2–3× häufiger an einer Major Depression als Männer. Haben Männer folglich ein geringeres Depressionsrisiko als Frauen oder sind Depressionen bei Männern unterdiagnostiziert? Das ist die zentrale Frage dieses einführenden Beitrags, der – ausgehend von den pathogenen Aspekten traditioneller Maskulinität – Pfade der Depressionsentwicklung über männliche Stressvulnerabilität und -verarbeitung bis zum Suizid aufzeigt. Diese Pfade sind charakterisiert durch eine mangelnde Hilfesuche von Männern, durch externalisierende Stressverarbeitungsmuster, die typisch sind für Männer, und durch einen Gender- Bias in der Depressionsdiagnostik, der zu einer systematischen Unterdiagnostizierung der Depression von Männern führt, aber auch Fehldiagnosen wie Alkoholabhängigkeit oder antisoziale Persönlichkeitsstörung begünstigt. Besonderheiten der Depression bei Männern betreffen sowohl die Risikofaktoren, die insbesondere auf Bedrohungen des sozialen Status oder auf Statusverlust zurückgeführt werden können, als auch die Symptomatik, die sich deutlich von der prototypischen Depressionssymptomatik der Frauen unterscheiden kann („männliche Depression“. Neben der Darstellung des aktuellen Forschungsstandes werden Fragen der Spezifität „männlicher Depression“ und der geschlechterspezifischen Depressionstherapie angesprochen sowie Implikationen für die psychiatrische Praxis abgeleitet. Die bisherige Befundlage zur Depression bestätigt, wie wichtig eine geschlechtersensible Perspektive in Forschung und Praxis ist, insbesondere bei Erkrankungen, die als geschlechtstypisch gelten.

  18. Aspects of radiation protection during chest X-radiography; Strahlenhygienische Aspekte bei der Roentgenuntersuchung des Thorax

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seidenbusch, M.C.; Schneider, K. [Dr. von Haunersches Kinderspital, Klinikum der Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie - Kinderradiologie, Muenchen (Germany)

    2015-07-15

    Radiation safety in conventional X-ray diagnostics is based on the concepts of justification, optimization of an X-ray examination and limitation of the radiation exposure achieved during the examination. Optimization of an X-ray examination has to be considered as a multimodal process in which all technical components of the X-ray equipment have to be adapted to each other and also have to be adapted to the anthropometric characteristics of patients and the clinical indications. In this article the technical components of a conventional pediatric chest X-radiograph are presented, and recommendations for optimizing chest X-rays in children are provided. The following measures are of prime importance: correct x-ray beam limitation, using the posteroanterior projection when possible and not using anti-scatter grids in children under approximately 8 years old. In pediatric radiology chest x-rays that are taken not at the peak of inspiration can also be of some diagnostic significance. Optimization of an X-ray examination inevitably results in the limitation of radiation exposure. (orig.) [German] Die Strahlenhygiene in der konventionellen radiologischen Diagnostik basiert auf der Trias Rechtfertigung, Optimierung bzw. Limitierung der Roentgenuntersuchung bzw. Strahlenexposition. Die Optimierung einer Roentgenuntersuchung ist als multimodaler Prozess aufzufassen, in welchem saemtliche technische Komponenten der Roentgeneinrichtung sowohl miteinander als auch mit den anthropometrischen Eigenschaften des Patienten und der klinischen Fragestellung abzustimmen sind. Im vorliegenden Beitrag werden die technischen Komponenten bei der konventionellen Roentgenuntersuchung des paediatrischen Thorax in ihrer Beziehung zueinander dargestellt und Empfehlungen fuer eine Optimierung der konventionellen Thoraxaufnahme bei Kindern ausgesprochen. Die wichtigsten Massnahmen bestehen in einer korrekten Einblendung, in der Anfertigung der Aufnahmen im posteroanterioren Strahlengang und im

  19. Cerebral neurotransmission in huntington's disease and wilson's disease; Zerebrale Neurotransmission bei Chorea Huntington und Morbus Wilson

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barthel, H.; Sabri, O. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Leipzig (Germany)

    2002-09-01

    Huntington's disease and Wilson's disease are hereditary disorders with different neuropsychiatric symptoms. In both cases, these symptoms are mainly attributed to functional alterations of neurons, which are located in the basal ganglia. According deficits have been found by investigating the dopaminergic neurotransmission with different PET and SPECT tracers. For both diseases, these deficits revealed to concordantly involve the pre- and postsynaptic compartment. Apart from the dopaminergic system, more recent studies showed alterations of other neurotransmitter systems, like the serotonergic, GABA-ergic and opioide system. Except for scientific studies, nuclear medicine imaging is not regularly required for primary diagnosis of both disorders. In the case of Huntington's disease, however, imaging can be helpful for differential diagnosis to other diseases with similar initial symptoms and to determine the organic manifestation of the gene defect. In addition, neurotransmitter imaging with radiortracers could gain more relevance in the future in supporting decisions on specific treatments or for therapy monitoring in both diseases. (orig.) [German] Bei der Chorea Huntington und dem Morbus Wilson handelt es sich um erbliche Erkrankungen mit unterschiedlicher neuropsychiatrischer Symptomatik, welche im Wesentlichen auf Funktionsstoerungen von im Basalganglienbereich lokalisierten Neuronen zurueckgefuehrt werden. Untersuchungen der dopaminergen Neurotransmission mit verschiedenen PET- und SPECT-Radiopharmaka ergaben dementsprechende Defizite, welche fuer beide Erkrankungen konkordant das prae- und postsynaptische Kompartment betrafen. Juengere Studien deuten darueber hinaus auf Stoerungen anderer Neurotransmitter-Systeme, wie z.B. des serotonergen, GABAergen und Opioid-Systems, hin. Ausserhalb von wissenschaftlichen Fragestellungen ist die nuklearmedizinische Bildgebung bei beiden Erkrankungen in der Primaerdiagnostik eher selten erforderlich. Im

  20. Butterfly valves and other valves under strong cavitation conditions; Drosselklappen und andere Absperrorgane bei starker Kavitation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Logar, R. [TU Graz (Austria). Inst. fuer Hydraulische Stroemungsmaschinen

    2008-06-15

    This article was written to commemorate my doctoral thesis supervisor, Univ.Prof. Dr. Gerhard Ziegler, on whose ideas this work is based. Cavitation is a well-known phenomenon in waterpower and other hydraulic flow applications. In analogy to the behaviour of ''chocked flow'' in a venturi tube - the flow characteristic of valves under strong cavitation conditions is analytically expressed. This analytical law agrees very well with our experimental results. (orig.) [German] Bei der Modellmessung fuer eine grosse Drosselklappe ist die Frage aufgetaucht, wie sich die Durchfluss-, Momenten- und Kraftbeiwerte bei sehr starker Kavitation verhalten. Univ. Prof. Dr. G. Ziegler, damaliger Vorstand des Institutes fuer Hydraulische Stroemungsmaschinen an der Technischen Universitaet Graz, hatte die Idee zu einem analytischen Ansatz und legte in einem nicht veroeffentlichtem Bericht [24] seine Vorstellungen dar. Dieser Bericht entstand im Gedenken an meinen Doktorvater Prof. Ziegler. Kavitation ist ein bekanntes Phaenomen auf dem Gebiet der Wasserkraft und bei vielen anderen Anwendungen mit Fluessigkeitsstroemungen. In Analogie zum Verhalten der ''blockierten Stroemung'' eines Venturirohres wird das Durchflussverhalten von Drosselklappen analytisch beschrieben. Dieser analytische Ansatz stimmt mit unseren experimentellen Ergebnissen sehr gut ueberein. (orig.)

  1. White matter alterations in neurodegenerative and vascular dementia; Marklagerveraenderungen bei neurodegenerativen und vaskulaeren Demenzerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Supprian, T. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik, Psychiatrie und Psychotherapie, 66421, Homburg (Germany); Kessler, H.; Falkai, P. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Retz, W.; Roesler, M. [Arbeitsgruppe Gerontopsychiatrie, Universitaets-Nervenklinik Homburg (Germany); Institut fuer gerichtliche Psychologie und Psychiatrie, Universitaet des Saarlandes, Homburg (Germany); Grunwald, I.; Reith, W. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Universitaetskliniken des Saarlandes, Homburg (Germany)

    2003-07-01

    Due to a significant overlap of the two syndromes, differentiation of degenerative dementia of the Alzheimer-type from vascular dementia may be difficult even when imaging studies are available. White matter changes occur in many patients suffering from Alzheimer's disease. Little is known about the impact of white matter changes on the course and clinical presentation of Alzheimer's disease. High sensitivity of MRI in the detection of white matter alterations may account for over-diagnosing vascular dementia. The clinical significance of white matter alterations in dementia is still a matter of debate. The article reviews current concepts about the role of white matter alterations in dementia. (orig.) [German] Die Zuordnung einer Demenzerkrankung zu einem neurodegenerativen Pathomechanismus, wie der Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) oder einem vaskulaeren Pathomechanismus, kann trotz der Verfuegbarkeit bildgebender Verfahren Probleme bereiten. Ueberlappungen neurodegenerativer und vaskulaerer Mechanismen sind haeufig. Mikroangiopathische Veraenderungen des Marklagers finden sich bei einem hohen Anteil von Patienten mit der klinischen Verlaufsform einer Demenz vom Alzheimer-Typ. Es ist unklar, ob es sich um eine Koinzidenz zweier Pathomechanismen handelt oder ob eine wechselseitige Beeinflussung stattfindet. Die hohe Sensitivitaet der Magnetresonanztomographie bei der Erfassung mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers koennte dazu fuehren, dass zu vaskulaere Demenzerkrankungen haeufig diagnostiziert werden. Der Einfluss mikroangiopathischer Veraenderungen des Marklagers auf den Demenzverlauf wird kontrovers diskutiert. Die vorgelegte Arbeit gibt eine Uebersicht ueber die aktuellen Konzepte zum Stellenwert von Marklagerveraenderungen bei Demenzerkrankungen. (orig.)

  2. Der Einfluß verschiedener Gefriermethoden bezüglich Morpholigie und Chromatinintegrität auf menschliche Spermatozoen von fertilen und subfertilen Männern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hammadeh ME

    2000-01-01

    Full Text Available Einige Autoren haben gezeigt, daß die computergesteuerte Einfriermethode die Spermienqualität besser aufrechterhält als die Stickstoffdampf-Methode. Andere haben keinen Vorteil festgestellt, zumindest bei menschlichen Spermien. Das Ziel dieser Arbeit war es, zum einen negative Einflüsse der Einfrier-Auftau-Prozedur festzustellen (Kryoschädigung, zum anderen herauszufinden, ob es einen Unterschied zwischen der computergesteuerten Einfrier-Auftau-Technik und der Stickstoffdampf-Technik in Hinblick auf Chromatin- und Morphologieveränderungen sowohl von fertilen als auch von subfertilen Männern gibt. Die Studie umfaßt 37 Spermaproben, 22 nachweislich fertiler Spender (Kontrollgruppe, G2 und 15 Proben von Patienten mit Fertilitätsstörungen (G1, beurteilt nach WHO Richtlinien (1992. Die Proben wurden mit dem Kryoprotektivum Glycerol (HSPM 1:1 gemischt und jeweils in Stickstoffdampf und mit einer biologischen Friermaschine (Planer Serie 10 eingefroren. Vor und nach dem Einfrier-Auftau-Vorgang wurden mehrere Ausstriche angefertigt, um die Morphologie (strict criteria, Kruger 1986 und die Chromatinkondensation mittels Acridine-Orange-Färbung auszuwerten. Der Anteil an kondensiertem Chromatin im nativen Sperma der fertilen Probanden zeigte einen signifikanten Abfall (p 0,001 von 94,1 % ± 7,0 auf 89,1 % ± 8,1 nach Einfrieren mit der biologischen Friermaschine und auf 89,1 % ± 7,7 nach Einfrieren mit Stickstoffdampf. Die entsprechenden Werte der subfertilen Probanden zeigten die gleiche Tendenz und fielen ebenso signifikant (p = 0,001 von 80,4 % ± 9,9 auf 72,7 % ± 10,1 bzw. 62,7 ± 10,1 ab. Die Morphologie der Spermien zeigte die gleich Tendenz: Die Anzahl der morphologisch normalen Spermien (27,9 % ± 6,5, eingefroren mit der biologischen Friermaschine, zeigte in der fertilen Gruppe einen signifikanten Abfall (p = 0,001 auf 21,1 % ± 4,7 (mittlerer prozentualer Abfall auf 65 % und nach Einfrieren mit Stickstoffdampf auf 20,2 % ± 4,7. In

  3. Formation of vanadium carbide precipitations at the surface of alloys: Thermodynamics and kinetics aspects; Bildung von Vanadiumcarbid-Ausscheidungen auf Legierungsoberflaechen: Thermodynamische und kinetische Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, A.; Uebing, C. [Max-Planck-Institut fuer Eisenforschung GmbH, Duesseldorf (Germany)

    1998-12-31

    The paper describes the formation of vanadium carbides on the surface layers of Fe-3%V-C(100) alloys. The phase diagram calculated for this alloyed material using the ThermoCalc program package reveals a co-existence of ferritic matrix and V{sub 3}C{sub 2} at temperatures of T{<=}650 C. This carbide is instable at elevated temperatures, leading to co-existence of ferrite and the cubic VC{sub 1-x}. Experimental analyses revealed the formation of a 2D VC compound in the top layers of the surface of Fe-3%V-C(100) alloys, induced by equilibrium segregation. The paper explains the usefulness of thermodynamic and kinetic calculations for interpretation of precipitation phenomena in steels. Mathematically derived and experimental results of analyses for the case of non-equilibrium segregation showed excellent agreement in the determination of carbide thickness (nanometer scale) and time dependence of segregation under fast cooling conditions. (orig./CB) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurde die Bildung von Vanadiumcarbiden auf Fe-3%V-C(100)-Legierungsoberflaechen beschrieben. Das anhand des ThermoCalc-Programmpakets fuer diese Legierungszusammensetzung berechnete Phasendiagramm zeigt bei niedrigen Temperaturen T{<=}650 C die Koexistenz von ferritischer Matrix und V{sub 3}C{sub 2}. Bei hoeheren Temperaturen ist dieses Carbid instabil und es liegt Koexistenz von Ferrit und dem kubischen VC{sub 1-x} vor. Die experimentellen Untersuchungen zeigen die Ausbildung einer zweidimensionalen VC-Oberflaechenverbindung auf Fe-3%V-C(100)-Legierungsoberflaechen durch Gleichgewichtssegregation. Diese Arbeit zeigt, dass thermodynamische und kinetische Rechnungen bei der Deutung von Ausscheidungsphaenomenen in Staehlen sinnvoll eingesetzt werden koennen. Bei der Nichtgleichgewichtssegregation wurde bezueglich Carbiddicke (im Nanometerbereich) und Zeitabhaengigkeit der Ausscheidung bei schneller Abkuehlung eine hervorragende Uebereinstimmung zwischen Simulation und Experiment gefunden

  4. Röntgenweichstrahltherapie bei benignen Dermatofibromatosen

    OpenAIRE

    Anzeneder, Tobias

    2011-01-01

    Dermatofibromatosen sind benigne, ätiologisch unklare Erkrankungen, die durch Fibrosierung verschiedenste Symptome hervorrufen. Mit Hilfe eines Fragebogens und klinischer Aufzeichnungen konnten Daten zu 234 an Induration penis plastica und 355 an Morbus Dupuytren erkrankten Patienten gewonnen werden. Nach fraktionierter Bestrahlung mit 32 Gy zeigte sich bei 45 % der Erkrankten eine Besserung, bei 78 % wurde ein Krankheitsprogression verhindert. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 4 Jahre....

  5. Reduktion der Invasivität bei nadelbasierter Bewegungskompensation für navigierte Eingriffe im Abdomen

    Science.gov (United States)

    Maier-Hein, L.; Tekbas, A.; Franz, A. M.; Tetzlaff, R.; Müller, S. A.; Pianka, F.; Wolf, I.; Kauczor, H.-U.; Schmied, B. M.; Meinzer, H.-P.

    Diese Arbeit stellt eine in-vivo Genauigkeitsstudie über das Kombinieren interner und externer Marker für die Bewegungskompensation bei Leberinterventionen vor. Abhängig von der Anzahl und Anordnung der verwendeten Marker sowie der angewandten Echtzeittransformation wurde bei kontinuierlicher Atmung eine Schätzgenauigkeit der Zielposition zwischen 1 und 5 mm erreicht. Das Hinzufügen einer einzigen Hilfsnadel zu einer Menge von Hautmarkern führte zu einer Fehlerreduktion von über 50%. Die Ergebnisse dieser Studie können in der Praxis verwendet werden, um basierend auf dem Tradeoff zwischen geringer Invasivität und hoher Genauigkeit eine geeignete Kombination von internen und externen Markern für eine gegebene Fragestellung zu wählen.

  6. Driver's glance behaviour and secondary tasks; Einfluss von Nebenaufgaben auf das Fahrerblickverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schweigert, M. [BMW Group Forschung und Technik, Muenchen (Germany); Bubb, H. [TU Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl fuer Ergonomie

    2003-07-01

    This paper contains a proposal for the evaluation of drivers' glance behavior, focussing on the influence of secondary tasks during driving. In general, an evaluation can only be achieved by regarding the quality of a task completion, which can be calculated by a comparison of a measured, actual value or behavior and a defined target value or behavior. Due to this definition, a target glance behavior is defined by so called continous and situational visual tasks. As opposed to continuous visual tasks, situational visual tasks contain a concrete description for a target glance behavior. A field trial (N=30) showed, that the subjects' glance behavior fulfilled most of the defined visual tasks when driving without a secondary task. Driving with secondary tasks leads to an increasing subjects' reliance on the correct driving of the other road users, shown by decreasing visual monitoring. (orig.) [German] Die vorliegende Untersuchung behandelt die Bewertung des Blickverhaltens von Fahrzeugfuehrern, wobei das Hauptaugenmerk auf dem Einfluss von Zusatzaufgaben liegt, die waehrend der Fahrt zu bearbeiten sind. Eine Bewertung ist immer eng mit dem Begriff der Qualitaet verknuepft, wobei ein Ist-Wert mit einem vorgegebenen Soll-Wert zu vergleichen ist. Nur wenn die Abweichung zwischen Soll und Ist gering ist, ist die Qualitaet hoch und die Bewertung somit positiv. Bei der Definition eines Soll-Blickverhaltens wird hier zwischen kontinuierlichen und situativen visuellen Aufgaben unterschieden. Letztere beinhalten konkrete Forderungen an das Fahrerblickverhalten in bestimmten Situationen, waehrend sich die Vorgabe eines Soll-Werts fuer kontinuierliche Aufgaben einer genauen Quantifizierung weitestgehend entzieht. Im Feldversuch (N=30) konnte gezeigt werden, dass bei den Fahrten ohne Zusatzaufgabenbearbeitung (Referenzbedingung) die definierten visuellen Aufgaben zum Grossteil erfuellt werden. Ist der Fahrer jedoch durch Zusatzaufgaben beansprucht, verlaesst er

  7. Leistungsdiagnostik und echokardiographische Befunde bei Ironman-Triathleten - Gibt es Hinweise für eine myokardiale Schädigung?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leischik R

    2014-01-01

    Full Text Available Hintergrund: In der modernen Disziplin Triathlon gab es vermehrt Todesfälle; gleichzeitig mehren sich Berichte über eine belastungsinduzierte kardiale Schädigung durch Sport. Wir haben die Auswirkungen des Sports auf die kardialen Strukturen und die aktuelle kardiopulmonale Leistungsfähigkeit bei Mittel- und Langdistanzathleten untersucht. Methoden und Ergebnisse: Es wurden 87 Triathleten (54 männliche und 33 weibliche mittels Spiroergometrie und Echokardiographie prospektiv untersucht. Einschlusskriterium war die Teilnahme an mindestens einem Mitteldistanztriathlon. Bei Männern betrug die mittlere Triathlonzeit (mTZ 9,1 (± 6,6 Jahre. Die Spiroergometrie ergab: maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max 58,1 ± 8,6 ml/min/kg, maximale Ergometerleistung (Wmax 347,8 ± 49,9 Watt, ventilatorische anaerobe Schwelle (VAT VO2 44,7 ± 8,4 ml/min/kg, 280,0 ± 52,1 Watt. Die Triathletinnen (mTZ 6,4 [± 4,6] Jahre erreichten folgende Werte: VO2max 52,8 ± 5,7 ml/min/kg, Wmax 264,5 ± 26,1 W, VAT VO2 38,5 ± 7,9 ml/min/kg, 193,0 ± 48,4 Watt. Echokardiographisch war der LVEDD (linksventrikulärer enddiastolischer Durchmesser bei Männern (m 4,8 ± 0,4 cm bzw. 4,4 ± 0,3 cm bei Frauen (w, die linksventrikuläre Muskelmasse (LVMM 217,7 ± 41,6 g (m bzw. 145,9 ± 31,3 g (w. Die Klappenfehler waren selten (2 × Aorteninsuffizienz II. Grades. Die Wahrscheinlichkeit der LVMM 220 g bei Männern nimmt mit einem höheren Belastungsblutdruck (OR: 1,027, 95 %-CI: 1,002–1,052; p = 0.034 und einem höheren Trainingsvolumen (OR: 1,23; CI: 1,04 –1,47; p = 0,019 zu. Schlussfolgerung: Bei den untersuchten Triathleten findet sich überwiegend ein konzentrisches Remodelling, gefolgt von einer konzentrischen Hypertrophie. Um erfolgreich eine Mittel- oder Langdistanz zu überstehen, ist das Erreichen einer mittleren aeroben Kapazität bei VAT von 45 ml/min/kg bei Männern und 35 ml/min/kg bei Frauen empfehlenswert. Hinweise auf eine kardiale Schädigung des rechten oder

  8. Pollutants from road traffic and breathing problems in children; Schadstoffe aus dem Strassenverkehr und Atemwegsbeschwerden bei Kindern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mutius, E. von [Muenchen Univ. (Germany). Dr. von Haunersche Kinderklinik

    1996-06-01

    So far, there ave been few studies on measurable health effects of emissions from road traffic. An analysis of the available studies yields no clear indication of a relationship between road traffic emissions and the incidence of asthma and allergies in infants. On the other hand, there are no valid data on individual pollutant exposure of infants in the framework of epidemiological studies which take account of other influencing factors.(orig./MG) [Deutsch] Der Frag, ob eine Schadstoffbelastung durch den Strassenverkehr einen messbaren schaedigenden Effekt auf die menschliche Gesundheit hat, ist bislang in wenigen Studien nachgegangen worden. Analysiert man die vorliegenden Studien, ergibt sich derzeit kein eindeutiger Hinweis auf einen starken Zusammenhang zwischen der Strassenverkehrsbelastung und dem Auftreten von Asthma und Allergien beim Kind. Allerdings fehlt es an validen Daten zur individuellen Schadstoffexposition bei Kindern im Rahmen epidemiologischer Studien, ie eine Beruecksichtigung anderer Einfluss- und Stoervariablen erlauben. (orig/MG)

  9. Somatisierung bei Opfern organisierter Gewalt

    OpenAIRE

    Stellfeld, Christine

    2004-01-01

    Opfer organisierter Gewalt gelten als schwer traumatisierte Personengruppe. Neben relativ gut dokumentierten Folgen wie der post-traumatischen Belastungsstörung (PTBS) und depressiven Reaktionen klagen viele Betroffene über somatische Beschwerden. Diese Arbeit widmet sich dem Ausmaß der körperlichen Symptomatik, der Art und Auftretenshäufigkeiten einzelner körperlicher Symptome, und untersucht darüber hinaus die Einflüsse einiger mit körperlicher Symptomatik zusammenhängender Variablen bei ei...

  10. Erythropoietin-Resistenz bei Dialysepatienten

    OpenAIRE

    Fischer, Martina

    2010-01-01

    Hintergrund Sowohl die Anzahl der Patienten, die an Diabetes mellitus Typ II erkrankten als auch die Zahl der Patienten, die sich einer Dialysetherapie unterziehen mussten, stiegen in den letzten Jahren stetig an. Im Vergleich zur Normalbe-völkerung ist die Mortalität bei Dialysepatienten um ein Vielfaches erhöht. Da mit dem Verlust der Nierenfunktion nicht nur die exkretorischen sondern auch die inkretorischen Aufgaben der Nieren, wie beispielsweise die Ausschüttung des Hormons Erythropoie-t...

  11. Burnout bei jungen Ärzten. Eine Längsschnittuntersuchung zu möglichen Ursachen in Studium und Arbeitsleben

    OpenAIRE

    Fersch, Anna

    2015-01-01

    Hintergrund und Ziele: Die Problematik des Ärztemangels in Deutschland wird seit Jahren diskutiert, gewinnt aber auf-grund demographischer Entwicklungen sowohl der Bevölkerung als auch der Ärzteschaft immer mehr an Aktualität. Gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte mit hoher Motivation zur klinischen Tätigkeit sind daher von großer Bedeutung für das Gesundheitssystem. Burnout bei jungen Medizinern am Anfang ihrer Berufslaufbahn ist dabei ein Faktor, der diese Bereitschaft beeinflussen kann. ...

  12. Dust abatement in mining and tunnelling - status report; Stand der Technik bei der Staubbekaempfung im Berg- und Tunnelbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mikki, P. [CFT GmbH, Compact-Filtertechnik, Gladbeck (Germany)

    2005-02-01

    Health and safety have priority in underground mining, especially dust and silicosis prevention in mining and tunnelling. While silicosis is not considered as an occupational disease in the strict sense, it is well known that most silicosis cases occur in these industries. (orig.) [German] Im Untertagebau sind die Probleme des Gesundheitsschutzes von vorrangiger Bedeutung, insbesondere im Bereich der Staub- und Silikosebekaempfung im Berg- und Tunnelbau. Wenn auch bei der Silikose nicht ausschliesslich von einer unter Tagespezifischen Berufskrankheit gesprochen werden kann, so entfaellt doch der ueberwiegende Teil der auftretenden Krankheitsfaelle auf diese Industriezweige. (orig.)

  13. Retrospektive Erfassung mikrobiologischer und klinischer Daten sowie der Behandlungsergebnisse von Dakryocystitis und Canaliculitis bei pädiatrischen und erwachsenen Patienten der Universitäts-Augenklinik München in den Jahren 1990-1998

    OpenAIRE

    Rodt, Susanne

    2002-01-01

    Infektionen der Tränenwege können sowohl bei Kindern als auch beim Erwachsenen zum Problemfall in der niedergelassenen Praxis werden. Stenosen und Tränenstau, welche sich vor allem an den physiologischen Engstellen der Tränenwege entwickeln, bieten ideale Bedingungen für ein Bakterienwachstum. Es kann selbst bei adäquater Therapie oft zu langwierigen und rezidivierenden Verläufen kommen. Probleme treten vor allem dann auf, wenn ohne entsprechenden Erregernachweis antibiotisch behandelt wird o...

  14. Probleme der Qualitätssicherung bei psycho-sozialen Weiterbildungsmaßnahmen : gibt es Anknüpfungspunkte zu Ansätzen aus der beruflichen Weiterbildung?

    OpenAIRE

    Krekel, Elisabeth M.; Gnahs, Dieter; Eiben, Jürgen

    1998-01-01

    Neben der beruflichen Weiterbildung hat sich in den letzten Jahren ein weiterer Zweig der psycho-sozialen Weiterbildung etabliert. In beiden Bereichen spielt die Qualitätssicherung eine wichtige Rolle. Gibt es bei der Qualitätssicherung der beruflichen Weiterbildung breits ausgereifte Maßstäbe, so lassen sich auf die Qualitätssicherung für die psycho-soziale Weiterbildung lediglich einige Ansätze übertragen. Zur Zeit erfolgt die Qualitätssicherung im Wesentlichen auf zwei Wegen. Zum einen sor...

  15. Der westliche Blick auf den Orient

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antje Schrupp

    2007-11-01

    Full Text Available Angesichts der aktuellen Debatten über den Islam zeigen Christina von Braun und Bettina Mathes die viele Jahrhunderte alte Interpretationsgeschichte des Orients aus westlicher Perspektive auf. In ihrem materialreichen Band schildern sie die historische und geografische Vielfalt des Phänomens „Islam“ und zeigen, wie westliches Selbstverständnis und Projektionen das Bild des Okzidents vom Orient seit langem und bis heute prägen – auch da, wo man es auf den ersten Blick nicht vermuten würde.

  16. Untersuchungen einer Kraftmesstechnik basierend auf optischer Objektverfolgung

    OpenAIRE

    Rutschmann, Sabrina; Martinez Schramm, Jan; Wolfram, Jeremy; Laurence, Stuart

    2009-01-01

    Im Hochenthalpiekanal Göttingen (HEG) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) soll im Rahmen des ExoMars-Projektes erstmalig eine berührungslose Kraftmesstechnik einge-setzt werden. Eine Hochgeschwindigkeitskamera nimmt die Bewegungstrajektorie eines freiflie-genden Modells auf, aus der mit einer computergestützten Objektdetektion auf die angreifen-den Kräfte rückgeschlossen werden soll. Ziel der hier beschriebenen Arbeit soll es sein, die Genauigkeit und damit die Anwendbark...

  17. Sonography and CT findings in perigraft reactions after surgical implantation of vascular prostheses; Sonographische und computertomographische Befunde bei Perigraftreaktionen nach operativer Implantation von Gefaessprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scherer, G. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Roeren, T. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Paetz, B. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Hupp, T. [Abt. Gefaesschirurgie der Chirurgischen Universitaetsklinik Heidelberg (Germany); Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik der Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)

    1995-01-01

    Between January 1988 and January 1994, 24 patients with heterologeous vascular bypasses were examined with suspected diagnosis of a perigraft reaction (PGR). All patients were subjected to ultrasound and CT. PGR ist defined as a sterile inflammation along the course of a vascular prosthesis. The typical clinical presentation is a fluctuating tumour with a localised painless swelling. In all cases liquid formations could be confirmed by diagnostic imaging procedures; signs of infection could be excluded. The synopsis of the clinical presentation, the time interval after implantation of the prosthetic material and the signs of sonography and CT can reliably exclude infection of the prosthesis and confirm the diagnosis of a PGR. (orig.) [Deutsch] Von 1/88 bis 1/94 wurden 24 Patienten nach Implantation eines kuenstlichen Blutleiters nach 1,5 bis 12,5 Monaten postoperativ unter dem Verdacht einer klinisch manifesten Perigraftreaktion sonographisch und computertomographisch untersucht. Definitionsgemaess handelt es sich bei der Perigraftreaktion um eine sterile Entzuendung entlang einer vaskulaeren Kunststoffprothese. Klinisch imponiert sie als ein fluktuierender Tumor mit einer lokalen, indolenten Schwellung entlang der Prothese. In allen untersuchten Faellen waren liquide Formationen entlang der kuenstlichen Blutleiter ohne Zeichen eines Protheseninfektes nachzuweisen. Unter Beruecksichtigung der Klinik, des zeitlichen Intervalls und der Korrelation der Bildgebung mit den Laborparametern sowie der Bakteriologie konnte ein Protheseninfekt, der immer noch eine hohe Morbiditaet und Mortalitaet besitzt, zuverlaessig ausgeschlossen werden. (orig.)

  18. Funktionsanalyse der rechten Herzkammer bei Kindern mit angeborenen Herzfehlern mithilfe der Conductance-Technik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Apitz C

    2009-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Die komplexe Anatomie und die Abhängigkeit von Vor- und Nachlast machen die Bestimmung der rechtsventrikulären Funktion zu einer diagnostischen Herausforderung. Die sogenannte Conductance-Katheter-Technik erlaubt die zuverlässige Bestimmung der Funktion der linken Herzkammer. Ziel unserer Studie war die Evaluation der Conductance-Technik für die Funktionsanalyse des rechten Ventrikels. Patienten und Methode: Bei 13 pädiatrischen Patienten wurden nach Operation einer rechtsventrikulären Ausflussbahnobstruktion im Säuglings- bzw. Kleinkindalter Druck-Volumen-Kurven des rechten Ventrikels im Lebensalter von im Mittel 12,7 Jahren (7,5–17,9 Jahre mithilfe von Conductance-Kathetern aufgezeichnet. Als Maß für die myokardiale Kontraktilität des rechten Ventrikels wurde die endsystolische Druck- Volumen-Beziehung (Elastance unter Reduktion der Vorlast durch kurzzeitige Inflation eines Ballonkatheters in der unteren Hohlvene bestimmt. Zur Untersuchung der kontraktilen Reserve diente die Steigerung der Elastance während intravenöser Applikation von Dobutamin. Ergebnisse: Mithilfe der Conductance-Technik konnten bei allen Patienten reproduzierbare Druckvolumenkurven des rechten Ventrikels erhoben werden. Ernsthafte Nebenwirkungen traten während der Untersuchung nicht auf. Dobutamin führte im Vergleich zu den Ruhebedingungen zu einem signifikanten Anstieg der systolischen Funktionsparameter dP/dt max und der endsystolischen Elastance. Schlussfolgerung: Die Conductance-Technik ermöglicht auch bei der rechten Herzkammer die lastunabhängige Quantifizierung der myokardialen Kontraktilität und der kontraktilen Reserve und liefert damit bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern zusätzliche Informationen zur verbesserten Beurteilung der Funktion des rechten Ventrikels.

  19. Diagnostic value of SPECT in bone scintigraphy; Bedeutung der SPECT bei der Knochenszintigraphie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gratz, S.; Becker, W. [Goettingen Univ. (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin

    2000-05-01

    Single Photon Emission Computed Tomography (SPECT) reflects the realization of its ability to remove unwanted activity from bone structures with greater contrast. Especially in the spine SPECT improves the diagnostic accuracy compared with planar bone scintigraphy, because smaller structures of single vertebral bodies can be diagnosed with better anatomic resolution due to SPECT with consequently higher sensitivities and specificities. With SPECT, alterations of the lateral part of the vertebral body, pars interacticularis and smaller facet joints can be correctly diagnosed as spondylarthrotic degenerative alterations. In patients with suspected spine malignancies SPECT did not demonstrate to be a reliable instrument for diagnosing malignancy. We recommend to perform SPECT in case of patients with back pain and suspected spine pathologies seen on planar bone scans, since a correct diagnosis of especially benign spondylarthrotic spine lesions is possible with SPECT. With SPECT, a reduction of radiological examinations of 23% should be possible. (orig.) [German] Die Single-Photonenemissionscomputertomographie (SPECT) erlaubt bei der Knochenszintigraphie eine ueberlagerungsfreie Darstellung von Knochenstrukturen mit hoher Kontrastgenauigkeit. Insbesondere bei Wirbelsaeulenerkrankungen ermoeglicht SPECT einen deutlichen diagnostischen Zugewinn gegenueber planaren Aufnahmen, da kleinere Strukturen einzelner Wirbelkoerper aufgrund des hohen anatomischen Aufloesungsvermoegens mit SPECT sehr sensitiv und spezifisch dargestellt werden. Veraenderungen, die sich auf den lateralen Anteil des Wirbelkoerpers, die Pars interarticularis und die kleinen Facettengelenke projizieren, koennen mit SPECT als spondylarthrotisch degenerative Laesionen eingestuft werden. Zwingende SPECT-szintigraphische Kriterien, die eine Laesion als eindeutig maligne nachweisen, gibt es dagegen nicht. Wir denken, dass SPECT bei allen Patienten mit Rueckenschmerzen und planarszintigraphisch suspekten

  20. Schwerelosigkeit/Immobilität: Einfluß auf die Knochenphysiologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heer M

    2004-01-01

    Full Text Available Schwerelosigkeit stellt eine Herausforderung für den menschlichen Organismus dar, da sie zu physiologischen Veränderungen führt. Der unter Schwerkraft benötigte Kraftaufwand zur Fortbewegung ist genauso reduziert wie die Beanspruchung der gewichtstragenden Knochen. Auf das Ausbleiben der Schwerkraft-Reize antwortet der menschliche Organismus mit einem reduzierten Muskel- und Knochenaufbau. Insbesondere die Muskelpartien und Knochen der unteren Extremitäten werden verstärkt abgebaut. Dadurch kommt es zu einem massiven Kalziumverlust, ähnlich dem von postmenopausalen Frauen. Jedoch scheint sich der Mechanismus des Knochenmasseverlustes bei postmenopausalen Frauen von dem bei Astronauten zu unterscheiden. Im Durchschnitt verliert ein Astronaut während seines Aufenthaltes in Mikrogravitation pro Monat 1 % Kalzium aus den unbelasteten Knochen, die postmenopausale Frau im Durchschnitt 1 % pro Jahr. Inwieweit Veränderungen des Hormonspiegels für die Osteoporose im All relevant sind, ist bisher nicht eindeutig geklärt. Neben dem verminderten mechanischen Stimulus der gewichtstragenden Knochen in Schwerelosigkeit und Immobilität ist aber auch die Nährstoffversorgung in Schwerelosigkeit, insbesondere für Langzeitmissionen, von erheblicher Bedeutung.

  1. Magnetic resonance spectroscopy in schizophrenia. Possibilities and limitations; Magnetresonanzspektroskopie bei Schizophrenie. Moeglichkeiten und Grenzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wobrock, T. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie; Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Homburg/Saar (Germany); Scherk, H.; Falkai, P. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie

    2005-02-01

    wurde eine systematische Literaturrecherche durchgefuehrt. Die insgesamt inkonsistenten Ergebnisse der einzelnen Studien koennen u. a. auf unterschiedliche Patientenpopulationen, verschiedene Untersuchungstechniken und eine unterschiedliche Selektion der interessierenden Hirnregionen zurueckgefuehrt werden. Zusammenfassend ergeben sich die deutlichsten Hinweise bei schizophrenen Patienten im dorsolateralen praefrontalen Kortex sowie in temporalen Regionen fuer eine Erhoehung der PDE- sowie eine Reduktion der PME-Konzentration als Ausdruck eines erhoehten Umbaus der membranstaendigen Phosphoplipide ({sup 31}P-MRS) und fuer eine Verminderung der N-Acetyl-Aspartat- (NAA-)Konzentration bzw. des NAA/Cholin-Verhaeltnisses als Ausdruck einer neuronalen Schaedigung ({sup 1}H-MRS). Damit wird die aus anderen Untersuchungstechniken (z. B. strukturelle MR-Hirnmorphometrie, funktionelle MRT, Neuropsychologie) abgeleitete Hypothese einer fronto-temporo-thalamischen Netzwerkstoerung bei Schizophrenie weiter gestuetzt. Durch die Kombination der MRS mit den genannten Verfahren in Verlaufsuntersuchungen kann es gelingen, spezifischere Einflussfaktoren bei der Entstehung und im Verlauf der Schizophrenie abzugrenzen. (orig.)

  2. Migration measurement of acetabular components in cementless total hip arthroplasty; Messung der Pfannenwanderung bei zementfreien Hueftimplantaten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eckardt, A.; Karbowski, A.; Schwitalle, M.; Vogel, J.; Boden, F.; Seeleitner, C. [Mainz Univ. (Germany). Orthopaedische Klinik und Poliklinik; Schunk, K. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Mayrhofer, P. [Innsbruck Univ. (Austria). Inst. fuer Mathematik und Geometrie

    1998-08-01

    Migration measurements of acetabular components using a special computer aided method (EBRA = abbrevation for the German term ``Ein-Bild-Roentgenanalyse``) were performed to evaluate early results of the implants and predict aseptic loosening. Methods: Standard ap-radiographs of the pelvis were marked, specific points were digitised. Simulating the spatial situation the programme computes lengitudinal and vertical migration of the cup. 74 acetabular components in 71 patients could be studied by migration measurements. Results: 14 patients showed migration of more than 1 mm, which is the confidence limit of this method. Each of these patients showed diverse reasons for the migration, i.e. osteoporosis of the acetabular bone stock or problems concerning the surgical technique which means malposition of the cup or insufficient reaming of the bone. There were some patients with severe congenital dysplasia of the hip and in some cases the inclination angle of the cup was too great. Conclusion: The technique applied for measuring migration of acetabular components can be useful for evaluating early instability of the implant and can be helpful in detecting problems concerning the surgical technique. (orig.) [Deutsch] Mittels der Ein-Bild-Roentgenanalyse wurden Pfannenwanderungen nach Implantation von zementfreien, sphaerischen Hueftgelenkspfannen erfasst, um Praediktoren fuer die langfristige Prognose der Implantate zu evaluieren. Methoden: Nach Markierung von Referenzpunkten in den Beckenuebersichtsaufnahmen wurden diese digitalisiert, vom Programm verrechnet und die Wanderung des Implantats im Verlauf angegeben. Bei 71 Patienten wurden von 74 Pfannen ueber einen Mindestnachuntersuchungszeitraum von 12 Monaten Migrationsmessungen durchgefuehrt. Das Konfidenzintervall der Methode liegt bei <1 mm. Bei jedem dieser Patienten fanden sich Hinweise entweder auf ein schlechtes Knochenlager, auf operationsbedingte Probleme, wenn keine ausreichende Primaerstabilitaet der Pfanne

  3. Recent developments in the electricity generation market in 2014; Aktuelle Entwicklungen auf dem Stromerzeugungsmarkt im Jahr 2014

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofmann, Holger [Oppenhoff und Partner Rechtsanwaelte Steuerberater mbB, Koeln (Germany)

    2015-02-16

    europaeischer Ebene. Zu grosser Unsicherheit bei Anlagenbetreibern, Investoren und Unternehmen im deutschen Energieerzeugungsmarkt hat neben dem genannten Gesetzespaket die Ueberarbeitung der EU-Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien, das Beihilfeverfahren der Europaeischen Kommission in Bezug auf die deutsche Foerderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und das Verfahren im Fall Aalands Vindkraft vor dem EuGH gefuehrt. Auch die Dynamik auf der Erzeugerseite, u.a. durch den vermehrten Anschluss von dezentralen Erzeugeranlagen, hat fuer eine zunehmende Regulierung bei der Stromerzeugung gesorgt. Schliesslich ist ein erster Gesetzentwurf zum Fracking Ende 2014 veroeffentlicht worden.

  4. Value based management auf Basis von ERIC

    OpenAIRE

    Velthuis, Louis John

    2004-01-01

    Im Rahmen des Value Based Managements sollen alle Manahmen der Unternehmensfhrung auf die Steigerung des intrinsischen Marktwertes des Eigenkapitals ausgerichtet werden. Hauptanwendungsbereiche des Value Based Managements sind die Planung, Performancemessung, Managemententlohnung sowie die Bereichssteuerung. Eine konsequente shareholder-orientierte Steuerung beinhaltet eine adquate Ermittlung von Wertbeitrgen in den einzelnen Anwendungsbereichen. Hierzu dienen insbesondere absolute Wertbeitra...

  5. Regionale Einflussfaktoren auf den Ausbau erneuerbarer Energien

    OpenAIRE

    Keppler, Dorothee

    2007-01-01

    First published in GAIA: Keppler, Dorothee: Regionale Einflussfaktoren auf den Ausbau erneuerbarer Energien : Ergebnisse einer Fallstudie in der Brandenburger Energieregion Lausitz. - In: GAIA : ökologische Perspektiven für Wissenschaft und Gesellschaft. - ISSN: 0940-5550. - 16 (2007), 4, pp. 289–296.

  6. Perkutane Intervention bei akutem Myokardinfarkt - Erfahrungen mit dem 24-Stunden-Bereitschaftsdienst im Einzugsgebiet der Stadt Linz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lang W

    2006-01-01

    Full Text Available Einleitung: Bei akutem ST-Hebungsinfarkt (STEMI stellt die rasche Wiedereröffnung des Infarktgefäßes eine entscheidende Maßnahme dar. Bei rascher Verfügbarkeit der primären Katheterintervention (PCI ist dieses Verfahren der Lysebehandlung überlegen. Der 24-Stunden-Katheter-Bereitschaftsdienst der 3 Linzer Interventionszentren ermöglicht seit mehreren Jahren eine weitgehend flächendeckende primäre PCI-Versorgung bei STEMI. Methode und Ergebnisse: Wir analysierten die Linzer Ergebnisse der primären PCI von 1.10.2000 bis 31. 12. 2003. Insgesamt wurden 415 Patienten mit STEMI (Alter 63,8 ± 13,1 a, 290 Männer und 125 Frauen behandelt. Nach dem klinischen Zustand bei Aufnahme (Schock, präklinische Reanimation, Intubation wurden 74 Patienten (17,8 % einer Hochrisikogruppe und 314 Patienten (82,2 % einer Niedrigrisikogruppe zugeteilt. Das Delay zwischen Schmerzbeginn und Eintreffen im Zentrum betrug Median 135 min (tagsüber: 165 min, nachts: 120 min; p = 0,002. Das Delay zwischen Eintreffen im Zentrum und Beginn der Katheteruntersuchung betrug Median 40 min (tagsüber: 35 min, nachts: 45 min; p = 0,01. Eine Koronarintervention erfolgte bei 391 Patienten (94,2 %, eine Thrombusaspiration wurde in 19,2 % vorgenommen und 76,1 % aller Patienten erhielten Abciximab. Eine erfolgreiche Gefäßeröffnung mit TIMI-3-Fluß konnte in 89 % (tagsüber 92,3 %, nachts: 86,3 %; p = 0,05 erreicht werden. Peri- oder postinterventionelle Komplikationen traten bei 66/415 Patienten (15,9 % auf. Die Dauer des Krankenhausaufenthaltes betrug 9,8 ± 7 Tage. Die Hospitalmortalität betrug in der Gesamtgruppe 9,6 %, bei Hochrisikopatienten 36,5 % und bei Niedrigrisikopatienten 3,8 %. Konklusion: Das Linzer Bereitschaftsdienstmodell ermöglicht eine exzellente durchgehende Versorgung des STEMI-Patienten mit primärer PCI.

  7. Der Einfluß der Herztransplantation auf die Partnerschaft als Faktor der Lebensqualität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Laederach-Hofmann K

    2000-01-01

    Full Text Available Eine terminale Herzkrankheit mit all ihren somatischen und psychosozialen Konsequenzen und deren Einflüssen auf die Lebensqualität belastet den Patienten und ebenso sein Umfeld, vorab seinen Partner. Das soziale Netz ist einer der wichtigsten Faktoren, der zu psychischer Stabilität beiträgt. Es hilft, Gefühle von Hilflosigkeit, Depression und Unsicherheit besser zu ertragen, vermindert die Ängstlichkeit und verbessert die Lebensqualität. Ziel dieser prospektiven Untersuchung war es, Angaben über den Einfluß einer Herztransplantation auf die Partnerschaftsbeziehung zu erhalten. Methoden: Von 26 Paaren wurden mittels der Familienbögen (FAM III, die 7 interaktionelle Dimensionen erfassen, Daten zu drei Zeitpunkten gesammelt: 1 wenn der Patient auf die Warteliste gesetzt wurde, 2 1 Jahr und 3 5 Jahre nach Transplantation. Zusätzlich wurde die Lebensqualität mit einem Globalmaß erfragt. Resultate: Im Verlauf einer Herztransplantation berichten beide, Patient und Partner, von einer generellen Verschlechterung der Partnerschaftsbeziehung. Ein Jahr nach Herztransplantation verschlechtert sich für die Patienten die Partnerschaftsbeziehung signifikant (Summenwert, p = 0,034. Dabei ist der wichtige Punkt die Verschlechterung der Emotionalität (p = 0,009, die einen Mangel an affektiver Kommunikation und eine Verschlechterung emotionaler Bedürfnisbefriedigung anzeigt. Fünf Jahre nach Herztransplantation ist der Summenwert unverändert, lediglich die Emotionalität hat sich geringradig verbessert (p = 0,032 im Vergleich zu 1 Jahr nach Herztransplantation. Ähnlich wie die Patienten geben auch deren Partner eine Verschlechterung im Summenwert des FAM III an (p = 0,0006. Allerdings fühlen sich die Partner noch in weiteren 4 von 7 Dimensionen beeinträchtigt, nämlich im Rollenhaushalt (p = 0,014, in der Kommunikation (p = 0,017, in der affektiven Beziehung (p = 0,020 und in den Werten und Normen (p = 0,021. Jedoch bleibt der für die Patienten

  8. Energy recovery in reverse osmosis systems via pressure regulator, ENROD. Final report; Energierueckgewinnung bei Reverse-Osmosis-Anlagen mittels Drucktauscher, ENROD. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Henrich, L.; Geisler, P.

    2003-03-01

    The energy efficiency of reverse osmosis systems is to be improved, and primary energy consumption is to be reduced. The following steps were taken: Further development of a three-chamber pressure regulator tube for higher efficiency of energy recovery. Direct pressure transfer from high pressure brine leaving the membrane to the low-pressure feed without intermediate systems involving mechanical or hydraulic loss (pumps, turbines) results in a 98 percent efficiency. The experience so far in projecting, construction, fabrication and operation must be adapted to the particular needs of RO systems, e.g. material, seawater corrosion resistance, optimal separation of media, armature actuation, low pressure fluctuations during operation, use of measuring instruments and integration of measurements and signals in system control. (orig.) [German] Zielsetzung und Anlass des Vorhabens: Energierueckgewinnung bei Reverse-Osmosis-(RO-)Anlagen mit wesentlich verbessertem Wirkungsgrad gegenueber den bisher eingesetzten Einrichtungen und Verfahren. Somit geringerer Bedarf an Versorgungsenergie aus oeffentlichen/privaten Energienetzen oder Eigenversorgung ueber z.B. Generatoren mit Dieselantrieb oder direktem Dieselmotorantrieb von Maschinen und Aggregaten und damit Umweltentlastung infolge geringerem Primaerenergieeinsatzes. Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden: Mit der Weiterentwicklung des im Bergbau mit Erfolg - ebenfalls bei der Energierueckgewinnung - eingesetzten Dreikammerrohraufgebers als Drucktauscher (DRT) kann die Effizienz der Energierueckgewinnung bei RO-Anlagen gesteigert werden. Aufgrund des direkten Drucktransfers vom Hochdruck-Brine nach dem Membranaustritt auf das Niederdruck-Feed ohne zwischengeschaltete Systeme mit ueblichen mechanischen und hydraulischen Verlusten bei Stroemungsmaschinen (Pumpen, Turbinen) laesst sich ein Wirkungsgrad von 98% erreichen. Die bisher vorliegenden Erfahrungen bei Planung, Konstruktion, Fertigung und

  9. Die Dankesrede bei der Preisverleihung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elenmari Pletikos Olof

    2012-12-01

    Full Text Available Festliche Preisverleihungen sind Gelegenheiten, bei denen von den Preisträgerneine kurze Rede erwartet wird. Obwohl die Dankesrede eine kleinere Randgattung innerhalb des epideiktischen Genres ist, steht sie im Mittelpunkt des Ereignisses. Rhetorikhandbücher geben zahlreiche Ratschläge, wie eine gute Festrede vorbereitet werden soll, um zu unterhalten, zu bewegen und zu belehren. Ziel dieser Untersuchung ist es festzustellen, welche Eigenschaften der Dankesrede die Zuhörer als erwünscht oder unerwünscht wahrnehmen und welche Charakteristika am meisten zur Qualität festlicher Dankesreden beitragen. Das Korpus der gesprochenen Texte bilden 30 Dankesreden anlässlich kroatischer Preisverleihungen in den Bereichen Schauspiel, Sport, Musik, Fernsehen, Literatur und Wirtschaft. Die Audio-Aufnahmen der Dankesreden wurden einer Gruppe von Hörern zur Bewertung in folgenden Kategorien vorgelegt: interessant, geistreich, hoher Sprachstil, feierlich, emotiv, persönlich, originell, bescheiden, vorbereitet und spontan. Zusätzlich wurde zu jeder Rede die offene Frage gestellt, was dem Zuhörer an der Rede gefallen oder nicht gefallen habe. Die Resultate der Perzeptionsanalye lassen erkennen, dass die Interessantheit einer Rede mit der Eigenschaft des Geistreichen, des Originellen, des Emotionalen und des Persönlichen in Verbindung gebracht wird und die Eigenschaft des Festlichen im Wesentlichen nur mit dem hohen Sprachstil und der Vorbereitetheit des Textes korreliert. Einige Eigenschaften können sowohl erwünscht als auch unerwünscht sein, z. B. Dialekt, Persönliches und Kürze. Die besten Dankesreden haben Eigenschaften, die im Grunde schwer miteinander zu verbinden sind: Einerseits soll der Text vorbereitet sein (hoher Stil, Wortwahl, Figuren, Originalität der Geschichte, Humor, andererseits wird bei der Ausführung Spontaneität (Aufrichtigkeit, Emotionalität, Persönlichkeit erwartet.

  10. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden im Strafverfahren

    OpenAIRE

    Schmeling, Andreas

    2004-01-01

    In den letzten Jahren kam es in den deutschsprachigen Ländern zu einem sprunghaften Anstieg forensischer Altersschätzungen bei lebenden Personen. Der strafrechtlich relevante Hintergrund dieser Altersschätzungen besteht in der Beurteilung der Strafmündigkeit bzw. der Anwendbarkeit des Erwachsenenstrafrechts bei Beschuldigten ohne gesicherte Altersangaben. Entsprechend den Empfehlungen der "Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik" sollten für eine Altersschätzung im Strafverfahre...

  11. Prostaglandinmetabolismus humaner kultivierter Nabelschnurendothelzellen (HUVEC) bei Risikoschwangerschaften

    OpenAIRE

    Drath, M.C. (Matthias)

    2003-01-01

    In der Arbeit werden Prostaglandinsyntheseraten humaner, venöser Nabelschnurendothelien (HUVEC) bei Risikoschwangerschaften mit denen einer Kontrollgruppe verglichen. Frauen mit einem Diabetes mellitus und mit einer Plazentainsuffizienz wurden untersucht. Gemessen wurden die Arachidonsäuremetaboliten Prostacyclin (PGI2), Thromboxan (TXA2), Prostaglandin E (PGE2) und Prostaglandin F2a (PGF2a). Zwei Modelle (mit und ohne Arachidonsäurezusatz) wurden zugrunde gelegt. Bei den Vergleichen der Pati...

  12. Eisenablagerungen in den Basalganglien bei Morbus Huntington

    OpenAIRE

    Leske, Daniel

    2008-01-01

    Diese Arbeit untersucht mittels MRT nachgewiesene Eisenablagerungen in den Basalganglien bei Patienten mit Chorea Huntington. Diese werden besonders im Putamen und Nucleus caudatus gefunden. Das erste Ziel war es, nachzuweisen, wie objektiv dieses Verfahren bei der Diagnostik von Patienten mit Chorea Huntington ist. Dazu legten wir getrennt zwei Neuroradiologen die Bilder von 40 Patienten mit genetisch nachgewiesener Chorea Huntington vor. Dabei ergab sich in fast allen Fällen eine sehr gute ...

  13. Development of ecologically harmless coating material for steel and zinced surfaces for outdoor use. Final report; Entwicklung von umweltvertraeglichen Beschichtungsstoffen fuer Stahl und verzinkte Oberflaechen bei Aussenanwendungen. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rauch, H.G.; Beatrix, M.; Heuser, W.

    2002-03-01

    In order to achieve satisfactory anti-corrosive results for the coating of steel constructions, such as bridges and electricity pylons, paint being based on synthetic binders, and adjusted by way of organic solvents up to process viscosity, are applied. Precipitated iron oxide, titanium dioxide and heavy metal salts are employed as pigments. As a result from the spray coating process, overspray must be brought to a special waste disposal. Within the framework of this Research and Development Plan it was attempted to develop anti-corrosive paints, whose binders are based on raw material to be found in nature, which are compatible to the employment of water as solvent, and whose pigments derive extensively from natural deposits. In regard of protection against corrosion, durability, adherence upon old paint layers and processibility, they are meant to be equivalent to synthetic products, providing the degradability into chemically and biologically harmless products after having contaminated the soil due to the application method. (orig.) [German] Zur Erreichung guter Korrosionsschutzwerte werden fuer die Beschichtung von Stahlkonstruktionen, wie Bruecken, Strommasten etc. ueberwiegend Lacke auf Basis synthetischer Bindemittel, die mit organischen Loesemitteln auf Verarbeitungsviskositaet eingestellt sind, benutzt. Als Pigmente werden gefaellte Eisenoxide, Titandioxid, Schwermetallsalze, etc. eingesetzt. Der bei der Spritzlackierung anfallende Overspray muss als Sonderabfall entsorgt werden. Im Rahmen dieses F u. E -Vorhabens wurde versucht, Korrosionsschutzlacke zu entwickeln, deren Bindemittel auf in der Natur vorkommenden Rohstoffen basieren, als Loesemittel Wasser eingesetzt werden kann, deren Pigmente weitestgehend aus natuerlichen Vorkommen stammen, die in Bezug auf Korrosionsschutz, Haltbarkeit, Haftung auf Altanstrichen und Verarbeitbarkeit, den synthetischen Produkten gleichkommen, bei deren applikationsbedingter Kontamination des Erdreiches eine Abbaubarkeit

  14. Influencing parameters of water and methanol transport in a big direct methanol fuel cell; Einflussgroessen auf den Wasser- und Methanoltransport einer groesseren Direkt-Methanol Brennstoffzelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schonert, Morten

    2008-07-01

    . There was no effect of cathode water on the cell voltage. However, the influence of different catalysts could be clearly identified and is a major influencing factor of MEA performance. The stability of the cell voltage, on the other hand, is strongly dependent on the flow distribution structure. For example, with a single meander operation at the low air volume flows required for water autonomy is possible. Methanol permeation can be influenced and minimized via the methanol concentration on the anode as a function of current density. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wurden die Einflussgroessen auf den Wasser- und Methanoltransport einer groesseren Direkt-Methanol Brennstoffzelle (Pel > 1 kW) untersucht. Hintergrund ist ein angestrebter wasserautarker Betrieb eines Direkt-Methanol Brennstoffzellensystems. Da bei der elektrochemischen Reaktion auf der Anode Wasser verbraucht wird und auf der Kathode dabei mehr Wasser entsteht, muss diese Differenz ueber die Luft ausgetragen werden. Alles weiter auf der Kathode anfallende Wasser muss kondensiert und der Anode zurueckgefuehrt werden. Mit zunehmender Umgebungstemperatur muss dabei der Luftvolumenstrom reduziert werden, da ansonsten mehr Wasser als erlaubt ausgetragen wuerde. Des Weiteren fuehren niedrigere Luftvolumenstroeme auf der Kathode zu einer instabilen Zellspannung, was auch einem uebermaessigen Anfall von Wasser zugeschrieben wird. Es ist daher von der Seite der Systemtechnik gewollt, die Menge des auf der Kathode anfallenden Wassers zu reduzieren. Es zeigte sich, dass die Wasserpermeation durch die Membran-Elektroden-Einheit (MEA) bei den fuer das Erreichen der Wasserautarkie notwendigen geringen Luftvolumenstroemen vorrangig von der Aufnahmekapazitaet und der Verweilzeit der Luft ueber der Kathode abhaengig ist und weniger von der Art des auf der Kathode verwendeten Materials. Die Wasserpermeation kommt bei einem Ausgleich des Konzentrationsgradienten zum Stillstand. Neben der Wasserpermeation kommt

  15. Power generation from animal meal in the circulating fluidized bed combustor at Lippewerk, Luenen; Energetische Nutzung von Tiermehl in der Zirkulierenden Wirbelschichtanlage (ZWS) auf dem Lippewerk, Luenen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fendel, A. [Rethmann Lippewerk GmbH, Luenen (Germany)

    2001-07-01

    Experiments have shown that the Luenen plant can be operated with animal meal as mono-fuel. In fact, combustion characteristics will be better and emissions lower. The ash has an excellent burnout. It contains no proteins, so it appears reasonable to assume that any prions will be destroyed during combustion. [German] Auf Basis der bestehenden Betriebserfahrungen ist die ZWS in Luenen technisch nachweislich in der Lage, 100% der Feuerungswaermeleistung ueber Tiermehl abzudecken. Damit ist ein Betrieb als Monobrennstoffanlage durchfuehrbar. Besonders erfreulich ist zu werten, dass sich bei dem Einsatz von Tiermehl das Verbrennungsverhalten der Anlage positiver darstellt und eine Verbesserung der Emissionssituation auftritt. Die entstehende Asche weist einen ungewoehnlich guten Ausbrand auf. In ihr sind Proteine nicht mehr nachweisbar und daraus kann rueckgeschlossen werden, dass in der ZWS auch potentiell Prionen vernichtet werden. (orig.)

  16. Development of renewable energy 2014/15. Wind power keeps the energy turnaround on course; Entwicklung der erneuerbaren Energien 2014/15. Windkraft haelt die Energiewende auf Kurs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Musiol, Frank; Bickel, Peter; Nieder, Thomas [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany)

    2015-10-15

    An expansion of wind energy use in barely thought possible extent has contributed significantly to the fact that electricity production achieving a significant increase of renewable energy in 2014 and their share in gross electricity consumption could rise to 27.4% in Germany. So the wind ensured that the energy transition could be kept on course, as in the renewable energy in the heating and transport sectors did like in previous years, little. [German] Ein Ausbau der Windenergienutzung in kaum fuer moeglich gehaltenem Ausmass hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien auch im Jahr 2014 ein deutliches Plus erzielen und ihr Anteil am Bruttostromverbrauch in Deutschland auf 27.4 % steigen konnte. So sorgte die Windkraft dafuer, dass die Energiewende weiter auf Kurs gehalten werden konnte, denn bei den Erneuerbaren im Waerme- und Verkehrssektor tat sich wie schon in den Vorjahren wenig.

  17. Einfluß einer 5 Tage anhaltenden hyperkalorischen Glukosezufuhr auf Blutzucker, Insulinsekretion, Freßverhalten und Körpergewicht der Ratte

    OpenAIRE

    Van Hoc, Nguyen

    2003-01-01

    In der vorliegenden Arbeit sollte untersucht werden, wie sich eine permanent (5 Tage) stark erhöhte, hyperkalorische Glukosezufuhr auf die Funktion der B-Zelle auswirkt. Zu diesem Zweck wurde die Methode der Glukosedauerinfusion ( fünftägige Dauerinfusion mit einer 50%tigen Glukoselösung und mit einer Infusionsrate von 2ml/Stunde) angewandt. 24 Stunden nach Infusionsbeginn erreichen die Blutzuckerwerte bei glukoseinfundierten Ratten das Maximum von 475 mg/dl. Sie sinken dann ab und liegen ...

  18. Influence of enhanced biological phosphate removal on feedback of phosphorus from sludge treatment; Einfluss der erhoehten biologischen Phosphorelimination auf die Phosphorrueckbelastung aus der Schlammbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jardin, N. [Inst. WAR, TH Darmstadt (Germany); Poepel, H.J. [Inst. WAR, TH Darmstadt (Germany)

    1995-06-01

    Phosphate release and phosphate fixation during sludge treatment of excess sludge was investigated with a pilot plant for enhanced biological phosphorus removal. The major part of the eliminated phosphorus in the pilot plant was due to the storage of polyphosphate in the excess sludge and was accompanied by an uptake of magnesium and potassium. Using separate thickening systems only a small P-feedback was observed, whereas with gravity thickeners a part of the polyphosphate was hydrolysed and phosphate was released into solution. Due to only a small transfer of the released phosphate from the sludge layer into the supernatant, the P-feedback was relatively low. As a result of a complete polyphosphate hydrolysis in stabilising systems, phosphate is released, but only a small part of the released phosphate remains in solution whereas the major fraction of the released phosphate was fixed by physico-chemical fixation mechanisms. (orig.) [Deutsch] Es wird ueber systematische Untersuchungen im halbtechnischen Massstab zum Einfluss der erhoehten biologischen Phosphorelimination auf die Phosphatrueckloesung und Phosphatrueckbelastung bei der Schlammbehandlung berichtet. Die durchgefuehrten Untersuchungen zeigten, dass der groesste Teil des im erhoehten Umfang gespeicherten Phosphors auf die Einlagerung von Polyphosphat zurueckzufuehren ist, wobei gleichzeitig auch Kalium- und Magnesiumionen aufgenommen werden. Die maschinellen Verfahren zur getrennten Ueberschussschlammeindickung verursachen nur eine geringe P-Rueckbelastung, waehrend bei der Schwerkrafteindickung das Polyphosphat teilweise hydrolysiert und als Phosphat rueckgeloest wird. Allerdings wurde nur ein geringer Transfer in den Ueberstand beobachtet, so dass die P-Rueckbelastung auch bei der Schwerkrafteindickung vergleichsweise gering war. Bei der Faulung und der aerob-thermophilen Stabilisierung wird das Polyphosphat vollstaendig hydrolisiert, aber nur ein kleiner Teil des freigesetzten Phosphats verbleibt in

  19. Crowding-Out bei Ueberlast im Internet

    OpenAIRE

    Kruse, Joern

    2007-01-01

    Gliederung 1 Einleitung und Problemstellung 2 Ueberlastfolgen auf der Ebene der Datenpakete 3 Ueberlast und Qualitaetsminderung 4 Overprovisioning, Optimale Kapazitaet und Investitionsanreize 5 Dienstespezifische Qualitaetsminderung 6 Crowding-Out hochwertiger Dienste 7 Priority Pricing und Quality of Service 8 Fazit

  20. Reverse Epidemiologie bei nephrologischen Patienten: Paradoxe Risikofaktoren für Mortalität und Atherosklerose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rantner B

    2004-01-01

    Full Text Available Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz gelten in Hinblick auf kardiovaskuläre Komplikationen zurecht als Hochrisikopatienten: Verglichen mit der allgemeinen Bevölkerung weisen sie ein 10- bis 20fach höheres Risiko auf und dies bereits in jungen Jahren. In den vergangenen Jahrzehnten wurden zahlreiche Faktoren als klare Risikofaktoren in der Genese der koronaren Herzkrankheit (KHK identifiziert und beschrieben: Neben dem Body Mass Index (BMI, erhöhten Cholesterin- und Homozysteinkonzentrationen gelten die Hypertonie sowie erhöhte Lipoprotein(a-Konzentrationen in der Allgemeinbevölkerung als Risikofaktoren. Deutlich komplizierter sind die Zusammenhänge bei Patienten mit terminalem Nierenversagen. Für dieses Patientenkollektiv bringen die üblicherweise als negativ angesehenen Faktoren paradoxerweise einen Überlebensvorteil. Dieses Phänomen wird in der Literatur als "reverse Epidemiologie" oder "paradoxe Risikofaktoren" bezeichnet. Als Erklärung für dieses Phänomen werden ein "Survival Bias" sowie das "Malnutritions-Inflammationssyndrom" diskutiert. Auch der zeitliche Faktor spielt im Krankheitsverlauf eine wesentliche Rolle. Für viele dieser Zusammenhänge gibt es bei näherer Betrachtung gute pathophysiologische Erklärungen.

  1. Indikatorenbasierte Bewertung von Entwurfsentscheidungen auf Systemebene

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Freier

    2013-07-01

    Full Text Available Bei dem Entwurf von anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen muss ein Entwickler zusätzliche Funktionen integrieren und die zunehmende Komplexität bewältigen. Für die Reduzierung der Kosten bleibt weiterhin die Verkürzung der benötigten Entwicklungszeit ein Ziel. Ein entscheidender Faktor dabei ist die zuverlässige Absicherung von Entwurfsentscheidungen in einer frühen Entwurfsphase. In der vorliegenden Arbeit wird eine Methode vorgestellt, die eine Bewertung von Entwurfsentscheidungen bei Systemmodellen mittels automatisch ermittelter Indikatoren ermöglichen soll. Die Systemmodelle können mit der Entwurfsumgebung MATLAB/Simulink oder in SystemC beschrieben sein.

  2. Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf die Familie

    OpenAIRE

    Hess, Doris; Hartenstein, Wolfgang; Smid, Menno

    1991-01-01

    Der Beitrag referiert Anlage und wesentliche Befunde einer empirischen Erhebung vom Herbst 1988 bei arbeitslosen Vätern sowie deren Frauen und Kindern in zwei Arbeitsämtern Nordrhein-Westfalens. Insgesamt wurden in 206 Haushalten 410 Personen interviewt. "Im Zentrum der Analyse stehen die Formen der Betroffenheit und des Umgangs mit der verlorenen Arbeit bzw. der gewonnenen Freizeit. Durch eine Faktorenanalyse werden drei typische 'Verarbeitungsformen' identifiziert. Sie unterscheiden sich da...

  3. Einfluss eines schweren Traumas auf die Frakturheilung

    OpenAIRE

    Recknagel, Stefan

    2012-01-01

    Es gibt klinische Hinweise, dass die Frakturheilung bei polytraumatisierten Patienten gestört ist. Eine der Ursachen könnte die posttraumatische systemische Inflammation darstellen. Das Thoraxtrauma ist eines der häufigsten und zugleich kritischsten Begleitverletzungen, da es verglichen mit anderen Verletzungen zu einer stärkeren systemischen Inflammation führt. Diese systemische Inflammation ist gekennzeichnet durch die Freisetzung von pro inflammatorischen Zytokinen, einer starken Aktivieru...

  4. Farbe bekennen – Grüne Bibliotheken auf die Tagesordnung! Vortrag auf dem 103. Deutschen Bibliothekartag, Bremen, 5. Juni 2014

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Petra Hauke

    2014-12-01

    Full Text Available Was in vielen Ländern bereits im Alltag der Bibliotheken verankert ist, beginnt in Deutschland erst sehr zaghaft: Das Verantwortungsbewusstsein von Bibliotheken für die ökologische Bildung der Gesellschaft und die Konsequenzen daraus für die Bibliothekspraxis. Es ist höchste Zeit, in der deutschen Bibliothekslandschaft publik zu machen, was eine „Grüne Bibliothek“ sein kann – bezogen auf das Gebäude, die Ausstattung, das Management, die Services für die Nutzer. Anhand einer Checkliste wird gezeigt, wie Bibliotheken mit einem „grünen“ Konzept nicht nur selbst etwas für die ökologische Nachhaltigkeit tun können, sondern auch wie sie als Multiplikatoren in den Kommunen, Hochschulen und bei anderen Trägern Einfluss auf das ökologische Verhalten nehmen und damit einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten. Bringing environmental awareness to libraries does not necessarily imply huge financial efforts or a big budget. Ecological sustainability is an undervalued aspect of the marketing strategy for libraries which has more impact on clients and on stakeholders than one would expect. Small steps in going green can make a big impact for the library’s image. Little financial input can produce an important marketing outcome. Activities in this field can be developed in cooperation with unpaid partners like non-governmental organisations (NGOs, Friends of the Library groups, library suppliers and, last but not least, the library users. A checklist on how to go green gives an overview of important aspects in planning, construction, and library operations in order to introduce the first “green footsteps”.

  5. Beckenbodenbeschwerden bei Fahrradfahrerinnen und mögliche Therapieansätze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lyatoshinsky P

    2016-01-01

    Full Text Available Einleitung und Hypothese: Fahrradfahren ist nicht nur ein immer beliebter werdender Freizeitsport, sondern auch ein immer intensiver genutztes Fortbewegungsmittel. Somit ist es mittlerweile von großer Bedeutung, herauszufinden, welchen negativen Einfluss das Fahrradfahren auf den menschlichen Körper hat. Dieser Review fasst die aktuelle Evidenz zur Epidemiologie, Therapie und Prävention der Genital- und Beckenbodenbeschwerden bei weiblichen Fahrradfahrerinnen zusammen.brMethoden: Zwei Metadatenbanken, OvidSP und Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI, wurden auf Studien durchsucht, die über Genital- und Beckenbodenbeschwerden bei weiblichen Fahrradfahrerinnen berichteten und mögliche Therapie- oder Prophylaxeansätze untersuchten. Für die Literaturrecherche wurden folgende Schlagwörter verwendet: „female“, „bicycling“, „pelvic floor“, „lower urinary tract symptoms“ und „vulvar diseases“.brErgebnis: Die Suche ergab 1219 Artikel. Nach Entfernen der Duplikate aus dem Ergebnispool wurden 763 Publikationen nach relevanten Titeln untersucht. Letztendlich konnten 12 Fachartikel für unser Review herangezogen werden. 10 Studien waren Beobachtungsstudien und 2 experimentell. Symptome, die hierbei mit Fahrradfahren assoziiert wurden, waren: Schmerz und Neuropathien in der Beckenbodenregion sowie urologische Dysfunktionen und Hautverletzungen. Breitere und konventionelle Sättel führten zu einer geringeren Symptomatik als Sättel mit einer Lochung sowie schmälere Sportsättel.brZusammenfassung: Die Qualität der gegenwärtigen Studien war im Allgemeinen niedrig. Dennoch gibt es Evidenz dafür, dass Radfahrerinnen unter sehr ähnlichen Symptomen leiden wie Radfahrer: von kleineren Hautläsionen bis hin zu neurologischen Beschwerden.

  6. Functional imaging of neurocognitive dysfunction in attention deficit hyperactivity disorder; Bildgebende Darstellung neurokognitiver Dysfunktionen bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitaetsstoerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolf, I. [Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universitaet Heidelberg, Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, Mannheim (Germany); NMR-Forschung der Universitaet Heidelberg (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie; Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, Mannheim (Germany); Tost, H.; Ruf, M.; Ende, G. [NMR-Forschung der Universitaet Heidelberg (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie; Schmidt, M.H. [Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters der Universitaet Heidelberg, Zentralinstitut fuer Seelische Gesundheit, Mannheim (Germany)

    2005-02-01

    vorwiegend vererbte neurobiologisch begruendete Erkrankung hinweisen. Die Entwicklung nichtinvasiver bildgebender Verfahren in den letzten 15 Jahren hat die paediatrische Forschung auf diesem Gebiet entscheidend bereichert. Funktionell bildgebende Studien konnten deutliche Hinweise auf die neurobiologischen Korrelate gestoerter Exekutivfunktionen, mangelhafter Impulskontrolle und auffaelliger Psychomotorik erbringen. Die hierbei gefundenen Dysfunktionen frontostriataler Regelkreise stehen in Einklang mit den frueher beschriebenen Volumenminderungen frontaler Hirnstrukturen und pathologischer Veraenderungen der Basalganglien und des Cerebellums. Insbesondere die Steuerung visueller Aufmerksamkeit ist von Stoerungen dieser beschriebenen Hirnregionen beeintraechtigt. Aktuelle Untersuchungen konnten zeigen, dass bei ADHS-Kranken ebenfalls haeufig eine mangelhafte Kontrolle visuomotorischer Faehigkeiten vorliegt. Die vorliegende Arbeit gibt einen Ueberblick zum aktuellen Forschungsstand funktioneller Bildgebung bei ADHS und geht dabei speziell auf okulomotorische Dysfunktionen und deren Erfassung bei kernspintomographischen Untersuchungen ein. (orig.)

  7. Recht auf Fortpflanzung und medizinischer Fortschritt

    OpenAIRE

    Knoop, Susanne

    2005-01-01

    Die Dissertation untersucht die Frage, ob es ein vom deutschen Grundgesetz geschuetztes Recht des Menschen auf Fortpflanzung gibt und welchen Umfang dieser Schutz ggf. hat. Dabei wird insbesondere geprueft, ob auch die Inanspruchnahme von Methoden der medizinisch assistierten Fortpflanzung Grundrechtsschutz geniesst. Zum Einstieg in das Thema wird im Teil 1 zunaechst eine Bestimmung der zur Fortpflanzung gehoerenden Entscheidungen und Taetigkeiten durchgefuehrt, verbunden mit einer begri...

  8. Finanzmarkt: Regulierung auf dem richtigen Weg?

    OpenAIRE

    Dullien, Sebastian; Paul, Stephan; Conrad, Christian A.; Otte, Max

    2012-01-01

    Fünf Jahre nach dem Ausbruch der Finanzmarktkrise hat sich einiges getan: Die USA und die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben verschiedene Regulierungen auf den Weg gebracht. Die Autoren beurteilen dies allerdings unterschiedlich. Zum einen seien die Regulierungen nicht ausreichend und nicht zielgenau, zum anderen sind Unklarheiten und eine Vermengung von Kompetenzen entstanden. Zudem stellt sich die Frage, ob eine striktere Finanzmarktregulierung den Kern des Problems trifft. Imm...

  9. Wer liest schon das "Kleingedruckte"? Urheberrecht bei Audioproduktion im Unterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Berger

    2015-03-01

    Full Text Available Gesetze gelten, ob mensch diese kennt oder auch nicht kennt. Dieser Beitrag ist keine juristische Abhandlung sondern bietet praxisbezogene Wegweiser für LehrerInnen durch den juristischen Dschungel des Urheberrechtes und die Schaffung einer Basis für eine Verbreitung der schulischen Medienproduktionen ... Aus dem Alltag der SchülerInnen und LehrerInnen ist die Nutzung des Internets nicht mehr wegzudenken. Es ist also nicht überraschend, dass zahlreiche Audioproduktionen aus dem Unterricht im Internet zu finden sind. Weniger bekannt sind die rechtlichen Rahmenbedingungen, die hier zu beachten sind. Auf Webseiten findet man Nutzungsbedingungen für die Inhalte oftmals nur nach längerem Suchen – wenn überhaupt. Wenn aber da nicht zu lesen ist, in welcher Art die Inhalte der Webseite zu nutzen sind, dann ist außer dem Lesen, Ansehen, Anhören und Speichern auf dem eigenen Rechner nichts ohne Rückfrage bei den InhaberInnen der Seiten gestattet. Das Urheberrecht soll die Werke der kreativ Schaffenden vor unerlaubter Nutzung schützen und ihnen die Möglichkeit offen lassen, ihre Werke oder auch nur die Nutzung derselben zu verkaufen. Nun werden Sie sagen, dass es doch ganz normal sei in unserer kapitalistischen Gesellschaft, dass Werke zu Waren und am Marktplatz gehandelt werden. Aber ganz so klar und einfach ist das nicht, denn im Markt spielen noch mehr Beteiligte mit, die ebenfalls verdienen wollen. Nun werden Sie einwenden, dass die Schule eben kein Marktplatz sei und der Unterricht doch ganz andere Ziele verfolge. Richtig. Allerdings beinhaltet das derzeitige Urheberrecht hier keine Ausnahmeregelungen. Es gibt allerdings auch keine einfachen allgemeinen Regelungen, sondern viele Einzelfälle, die ihre Besonderheiten haben und unterschiedlich abzuhandeln sind. Konkret geht es um drei Bereiche der Gesetzgebung: das Urheberrecht, das Medienrecht und Schutzbestimmungen im "Persönlichkeitsrecht". Hier ist gleich einmal anzumerken, dass ein

  10. Intermittierende Gabe von Ulipristalacetat zur konservativen Myomtherapie und Blutungskontrolle bei Hypermenorrhoe durch Uterus myomatosusbr Gemeinsame Stellungnahme der DGGGEF e.V. und des BVF e.V.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2015-01-01

    Full Text Available Frauen dieser Altersgruppe. Myombedingte Symptome zeichnen sich durch ausgesprochen starke uterine Blutungen, Anämie, Schmerzen und Infertilität aus. Hierdurch wird die Lebensqualität vieler Frauen in hohem Maße beeinträchtigt und dies führt in vielen Fällen zur Hysterektomie.br Zwei randomisierte Doppelblindstudien haben 2012 die Wirksamkeit des Progesteron-Rezeptor-Modulators Ulipristalacetat (UPA zur Behandlung von Uterus-Myomen bei Frauen, für die eine OP vorgesehen ist, und zur Kontrolle einer begleitenden Hypermenorrhoe, gezeigt. Nennenswerte Nebenwirkungen bei einer Dosierung von 5 bzw. 10 mg UPA über 3 Monate sind nicht aufgetreten. Ein Sistieren der Hypermenorrhoe wurde bereits nach 7 Tagen beobachtet, eine Volumenreduktion der Uterus-Myome um 40 % innerhalb von 3 Monaten schien auch 6 Monate nach Absetzen der Präparate nachweisbar zu sein. Ein Präparat in einer Dosierung von 5 mg Ulipristalacetat steht als Esmya® seit dem Frühjahr 2012 zur Behandlung von symptomatischen Leiomyomen bei Frauen, die für eine OP vorgesehen sind, zur Verfügung.br Die PEARL-III-Studien untersuchten die Blutungskontrolle, Myomreduktion, Lebensqualität und Schmerzreduktion bei symptomatischen Myompatientinnen über 4 UPA-Behandlungszyklen (10 mg/Tag à 3 Monate, gefolgt von 10 Tagen 10 mg Norethisteronacetat (NETA und jeweils 2 Menstruationszyklen Behandlungspause sowie einer Follow-up-Untersuchung. Die NETA-Behandlung hatte keinen Effekt auf die primären und sekundären Studienparameter. Während der Studie wurde bei 94 % der Patientinnen eine Blutungskontrolle erzielt, bei 90 % trat eine Amenorrhoe auf. Die Volumenreduktion (Median der 3 größten Myome nach 4 Behandlungszyklen lag bei 72 %. 80 % der Patientinnen zeigten eine Volumenreduktion von ≥ 25 %. Bei 95 % der Patientinnen erwies sich eine Operation im gesamten Beobachtungszeitraum als nicht notwendig. Untersuchungen zur Arzneimittelsicherheit ergaben keine besonderen Risiken und

  11. Neurofunctional MRI at high magnetic fields; Neurofunktionelle MRT bei hohen Feldern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Speck, O. [Fakultaet fuer Naturwissenschaften, Otto-von-Guericke Universitaet Magdeburg, Abteilung Biomedizinische Magnetresonanz, Institut fuer Experimentelle Physik, Magdeburg (Germany); Leibniz Institut fuer Neurobiologie, Magdeburg (Germany); Deutsches Zentrum fuer Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Magdeburg (Germany); Center for Behavioral Brain Sciences (CBBS), Magdeburg (Germany); Turner, R. [MPI fuer Kognitions- und Neurowissenschaften, Abteilung Neurophysik, Leipzig (Germany)

    2013-05-15

    group data without the need for voxel-based congruence. (orig.) [German] fMRT-Untersuchungen sind durch den geringen aktivierungsinduzierten Signalunterschied in ihrer Sensitivitaet limitiert und innerhalb kurzer tolerierbarer Messzeiten ist die raeumliche Aufloesung limitiert. fMRT bei 1,5 und mehr noch bei 3 T ist ein zuverlaessiges Werkzeug in der Neurowissenschaft und fuer klinische Anwendungen, wie etwa die praechirurgische Funktionslokalisierung. Die fMRT-Sensitivitaet steigt stark (mehr als linear) mit hoeherer Magnetfeldstaerke. Dies war seit Jahren einer der Hauptgruende fuer die Entwicklung zu hoeheren Feldern wie etwa 7 T. Der Sensitivitaetsgewinn von 7 gegenueber 3 T ist bei hoher raeumlicher Aufloesung am groessten und die fMRT mit sehr hoher isotroper Submillimeteraufloesung wird moeglich. Bisherige Resultate zeigen, dass die Blood-oxygenation-level-dependent(BOLD)-Lokalisierung deutlich praeziser ist als bislang angenommen. Mittels Hochfeld-fMRT werden nicht nur quantitativ bessere Ergebnisse erzielt, sondern Informationen neuer Qualitaet zugaenglich wie etwa die kolumnare und schichtabhaengige Struktur des Kortex. Somit wird der Weg zu weiteren Informationen, wie etwa die Richtung kortikaler Verbindungen, eroeffnet. Diese Moeglichkeiten bergen jedoch auch neue Herausforderungen. So muessen neue Verfahren zur Prozessierung derart hochaufgeloester Daten entwickelt werden, welche z. B. ohne Glaettung auskommen, um den Informationsgehalt der Daten nicht zu reduzieren. Standardaufloesungen von 2-3 mm sind weiterhin bei 3 T ''gut aufgehoben'' und profitieren von geringeren Signalausloeschungen, weniger Verzerrungen und geringerer Lautstaerke. Zum Erreichen hoechster Aufloesung bei 7 T sind parallele Bildgebung und Verzerrungskorrektur essenziell und ermoeglichen eine gute Uebereinstimmung mit anatomischen Aufnahmen. Die Echozeit sollte bei 7 T auf ca. 20-25 ms angepasst und die Datenauswertung fuer einzelne Probanden oder Patienten ohne

  12. Ejakulatgewinnung und Ejakulatanalyse bei Krallenaffen (Callitrichidae; Platyrrhini; Primates)

    OpenAIRE

    Schneiders, Alexander

    2005-01-01

    Die Verfügbarkeit ausreichender Mengen von Spermatozoen guter Qualität ist ein Faktor, der die reproduktionsbiologische Forschung sowie die Entwicklung assistierender Reproduktionstechniken bei Primaten stark einschränkt. Als Routinemethode bei Primaten gilt die Elektroejakulation unter Verwendung von Rektalsonden (rectal probe electroejaculation, RPE). Insbesondere bei den größeren Altweltaffen ist die RPE oft angewendet worden. Aufgrund ihrer geringen Körpergröße ist die RPE bei den kleinen...

  13. Bedeutung einer Supplementation bei Osteopenie mit einer Kombination aus Kalzium und Vitamin D

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kudlacek S

    2005-01-01

    Full Text Available Sowohl Vitamin D als auch Kalzium werden für den gesunden Knochenstoffwechsel in ausreichender Konzentration benötigt. Die erhobenen Normwerte für die tägliche Aufnahme sind mit der Nahrung kaum abzudecken und die Regulationsmechanismen von Parathormon führen zur Osteoporose. Bisher ist, abgesehen vom Knochenstoffwechsel, eine Reihe von chronischen Erkrankungen bekannt, die wahrscheinlich mit einer Hypovitaminose D in Zusammenhang stehen. Da derzeit in den überwiegenden Studien die gezielte Supplementation von Vitamin D und Kalzium einen nachweisbaren Effekt zeigte oder zumindest fixer Bestandteil des Therapieregimes ist, kann die derzeit praktizierte Applikation als Standard gelten. Einen positiven Effekt auf Frakturdaten zeigte auch die kürzlich veröffentlichte Metaanalyse, allerdings bei einer Dosierung von 700–800 IU. Da eindeutige Vitamin-D-Defizite in der gesunden Bevölkerung nachweisbar sind, sollte Vitamin D vermehrt appliziert werden, sei es durch Sonne, Ernährung oder auch mittels Supplementation. Wünschenswert ist allerdings zukünftig eine Vitamin D-Anreicherung von Nahrungsmitteln, z. B. Milch. Somit könnte zumindest bei Risikogruppen, wie es Altenheimbewohner sind, eine den Richtlinien entsprechende Versorgung gewährleistet werden.

  14. Psychische Belastungsaspekte bei Kinderwunsch und Wege der Bewältigung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brandt KH

    2016-01-01

    Full Text Available Die Eintragungen in einschlägigen Internetforen wie auch die Schilderungen von Paaren im klinischen Alltag der Reproduktionsmedizin deuten auf unterschiedliche psychische Belastungen bei Kinderwunschpaaren hin. Inwieweit sie Einfluss auf das Entstehen einer Schwangerschaft haben können, wird in der Fachliteratur gegensätzlich beurteilt. Im Institut für Reproduktionsmedizin Bregenz wurden 2013–2014 insgesamt 352 Personen (179 Frauen, 173 Männer dazu befragt. Die Ergebnisse dieser Umfrage sind eingebettet in einige grundsätzliche Überlegungen zu diesem Thema. Sie leiten sich aus der Gehirnforschung und der Sportpsychologie ab und berühren die Frage, inwieweit psychische Blockaden das Entstehen einer Schwangerschaft beeinflussen können. Da die Ungewissheit über den Ausgang reproduktionsmedizinischer Versuche als wesentlicher Belastungsfaktor von Kinderwunschpaaren genannt wird, werden Interventionsansätze aus der klinischen Psychologie angeführt, welche die Paare befähigen, dieser Ungewissheit konstruktiv zu begegnen.

  15. Multidetector computed tomography in abdominal emergencies; Multidetektor-CT bei abdominellen Notfaellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zorger, N.; Schreyer, A.G. [Universitaetsklinikum Regensburg (Germany). Institut fuer Roentgendiagnostik

    2009-06-15

    Abdominal emergencies encompass traumatic events in the region of the abdomen as well as the clinical term acute abdomen. Multidetector CT (MDCT) represents one of the most important imaging modalities for detection and correct diagnosis in such abdominal emergencies. Based on the acquired data MDCT allows a stable imaging of the abdomen in an extremely short time even in critically ill patients. Multiplanar reconstructions can be created based on the high resolution data allowing an impressive visualization of the pathology. In this review article the most important abdominal pathologies of the abdomen diagnosed by MDCT are presented with special emphasis on the liver, bile ducts, spleen and kidneys as well as the gastro-intestinal tract. Additionally, MDCT imaging of the individual organ regions will be dealt with in detail. (orig.) [German] Abdominelle Notfaelle beinhalten sowohl traumatische Ereignisse im Bereich des Bauchraums als auch den klinischen Begriff des ''akuten Abdomens''. Die Darstellung solcher Notfaelle mittels Multidetektor-Computertomographie (MDCT) ist eine leistungsfaehige Methode zur Detektion und richtigen Diagnosefindung der abdominellen Notfaelle. Die MDCT erlaubt eine stabile Bildgebung des Abdomens in extrem kurzer Zeit bei schwerkranken Patienten und zudem multiplanare Rekonstruktionen, basierend auf den akquirierten Rohdatensaetzen mit der Moeglichkeit, zusaetzlich Befunde anschaulicher zu visualisieren. In diesem Uebersichtsartikel werden die MDCT-Charakteristika verschiedener abdomineller Notfaelle der wichtigsten Organregionen des Abdomens, wie der Leber und der Gallenwege, des Pankreas, der Milz und der Niere sowie des Gastrointestinaltrakts erlaeutert. Dabei wird speziell auf die Multidetektor-CT-Technik der einzelnen Organregionen eingegangen. (orig.)

  16. The BEI hydrolysis process and reactor system refined engineering proto-type. BEI pilot-plant improvement and operations demonstrations

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brelsford, Donald L.

    1999-10-01

    This BEI project involves BEI-HP and RS's applications toward potential commercial validity demonstrations for dilute-acid corn-fiber cellulose-hydrolysis processing with an aim toward fuel ethanol production.

  17. Assessment of the value of various tomography modalities for diagnostic evaluation of the female genital system; Stellenwert der Schnittbildverfahren bei der Abklaerung von Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakts

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Keller, T.M.; Kubik-Huch, R.A. [Inst. fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital Zuerich (Switzerland)

    2001-09-01

    The comprehensive survey explains the indications and the specific value of the modern tomographic modalities with respect to the various diagnostic issues. Numerous reproductions of CT, MRI, US scans illustrate the aspects discussed. (orig./CB) [German] Bildgebende Verfahren kommen bei der Abklaerung von Erkrankungen des weiblichen Urogenitaltrakts ergaenzend zu der klinischen Untersuchung zur Anwendung. Kongenitale Uterusanomalien werden primaer mit der HSG oder der Laparoskopie diagnostiziert. Zusaetzlich koennen der transvaginale US und in unklaren Faellen die MRT eingesetzt werden. Die Diagnose entzuendlicher Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakts erfolgt in der Regel klinisch. Schnittbildverfahren werden bei therapieresistenten, komplizierten Faellen angewendet. Initial werden benigne Neoplasien des Uterus mit dem transvaginalen US abgeklaert. Eine Verdickung des Endometriums ist dabei ein unspezifischer Befund und kann auf eine Hyperplasie, Polypen oder ein Karzinom hinweisen. Klinisch vermutete Leiomyome lassen sich mittels US diagnostizieren, deren Groesse, Lokalisation und genauere Differenzierung von anderen Pathologien werden praeoperativ mit der MRT dargestellt. Die benignen Raumforderungen des Ovars sind meist physiologische Zysten. Die CT und MRT werden bei Bedarf vor allem zum Ausschluss eines Ovarialkarzinoms eingesetzt. Ein Zervixkarzinom wird mit transvaginalem US abgeklaert. Bei Tumoren ueber 2 cm Groesse werden ergaenzend Schnittbildverfahren, vor allem die der CT in dieser Fragestellung ueberlegene MRT, empfohlen. Die Diagnose eines Endometriumkarzinoms wird histologisch gestellt. Die MRT wird fuer die praeoperative Stadieneinteilung eingesetzt. Die Bildgebung hat bis heute keinen festen Stellenwert bei der Abklaerung des Ovarialkarzinoms. Ergaenzend zur klinischen Untersuchung koennen der transvaginale und abdominale US sowie zur Beurteilung der Tumorausdehnung die CT angewendet werden. Bei der Bildgebung beim Feten ist der US ist die

  18. Imaging of hip joint arthroplasty; Bildgebung bei Hueftgelenkendoprothesen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mayerhoefer, M.E.; Fruehwald-Pallamar, J.; Czerny, C. [Univ.-Klinik fuer Radiodiagnostik, Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer Neuroradiologie und Muskuloskelettale Radiologie, Wien (Austria)

    2009-05-15

    The hip joint is the largest joint in the human body and consequently, its evaluation by diagnostic imaging is highly important. This includes imaging of hip joint arthroplasty, which is used to avoid joint immobility following a wide spectrum of diseases, such as end-stage degenerative disease, avascular necrosis of the femoral head or post-traumatic fractures. Conventional radiography is still the standard imaging modality for the evaluation of hip arthroplasty both directly following surgery and for periodical follow-up. In the majority of cases conventional radiography enables adequate assessment of early and late complications that can arise following hip arthroplasty, such as loosening, prosthetic or periprosthetic fracture, luxation, infection and soft tissue calcification. If the diagnosis cannot be established by means of radiography, advanced imaging methods such as computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI), with or without injection of contrast media, may provide additional information. This is particularly true for the depiction of inflammatory processes. Regardless of the imaging modality used patients' clinical symptoms must also be taken into account in order to establish the correct diagnosis. (orig.) [German] Dem Hueftgelenk als groesstem Gelenk des menschlichen Koerpers kommt eine besondere Bedeutung in der muskuloskelettalen Radiologie zu. Entsprechend wichtig ist auch die radiologische Beurteilung von Hueftgelenkendoprothesen, die z. B. infolge degenerativer Gelenkerkrankungen, einer Hueftkopfnekrose oder einer Fraktur eingesetzt werden. Die Projektionsradiographie ist weiterhin die primaere Modalitaet zur Beurteilung von Hueftgelenkendoprothesen, direkt postoperativ und zur laengerfristigen Verlaufskontrolle. Diese Methode erlaubt in der Mehrzahl der Faelle eine suffiziente Antwort auf die Frage nach Lockerung, periprothetischer Fraktur oder Prothesenmaterialbruch, Luxation, Infektion und Weichteilkalzifikation

  19. Therapie bei CED: Aminosalizylate, Steroide und Probiotika

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eigner W

    2014-01-01

    Full Text Available Morbus Crohn (MC und Colitis ulcerosa (CU sind die Hauptformen der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED. Trotz neuer Therapieansätze in den vergangenen 15 Jahren spielen sowohl Glukokortikosteroide als auch 5-Aminosalizylat- (5-ASA- Präparate weiterhin eine große Rolle in der Behandlung von CED. Beide Wirkstoffgruppen können bei CED entweder topisch oder systemisch appliziert werden. Bei den Steroiden stehen systemisch wirksame Formen und das topisch wirksame Budesonid zur Verfügung. Welches Präparat und in welcher Applikation eingesetzt wird, entscheidet sich durch die Art der Erkrankung, den Befall und die Krankheitsaktivität. Das Probiotikum E. coli Nissle ist eine Alternative zu 5-ASA-Präparaten für die Erhaltung der Remission bei der mild verlaufenden CU.

  20. Development of a model to describe organic films on aerosol particles and cloud droplets. Final report; Entwicklung eines Modells zur Beschreibung organischer Filme auf Aerosolteilchen und Wolkentropfen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Forkel, R. (ed.); Seidl, W.

    2000-12-01

    Wachsschicht von Blaettern und Nadeln die Hauptquelle der Oberflaechenfilme in den westlichen USA sein duerfte. Anthropogene Quellen in urbanen Gebieten sind u.a. Fleischzubereitung und Zigarettenrauch. Bei der Anwendung auf Regenwasser bestaetigt die Uebereinstimmung zwischen Modell und Messung die urspruengliche Annahme, dass Fettsaeuren wesentliche Bestandteile des Oberflaechenfilms auf Regenwasser sind. Die Anwendung auf gemessene Konzentrationen von Fettsaeuren zeigte fuer feuchte Aerosolteilchen im allgemeinen nur stark verduennte Filme. Nur fuer bewaldete Reinluftgebiete in den westlichen USA konnten konzentrierte Filme berechnet werden, durch die die Oberflaechenspannung um etwa 20% bis 30% vermindert wird. Auf Wolkentropfen ist der Oberflaechenfilm jedoch noch staerker verduennt als auf feuchten Aerosolteilchen. In allen untersuchten Faellen waren die Filme zu stark verduennt, um einen Einfluss auf den Aktivierungsprozess der Wolkentropfen auszuueben. (orig.)

  1. Untersuchungen zum Einbau des Stickstoffes in der Acarviose-Einheit der Acarbose bei [Actinoplanes] sp. 50/110: die Aminotransferase Acb

    OpenAIRE

    Diaz-Guardamino Uribe, Paz Marta

    2001-01-01

    Diese Arbeit befasste sich mit dem Stickstoffstoffwechsel bei Actinoplanes sp. unter besonderer Berücksichtigung der Frage, wie der Stickstoff in den alpha-Glucosidaseinhibitor Acarbose während der Biogenese eingeführt wird. Zu klären galt es welches der postulierten Intermediate der Biosynthese transaminiert und durch welches Enzym diese Reaktion katalysiert wird. Heterologe PCR führte zur Identifizierung der Glutaminsynthetasen kodierenden Gene glnA und glnII auf dem Genom von Actinopla...

  2. Deviating measurements in radiation protection. Legal assessment of deviations in radiation protection measurements; Messabweichungen im Strahlenschutz. Rechtliche Bewertung von Abweichungen bei Strahlenschutzmessungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoegl, A.

    1996-07-01

    This study investigates how, from a legal point of view, deviations in radiation protection measurements should be treated in comparisons between measured results and limits stipulated by nuclear legislation or goods transport regulations. A case-by-case distinction is proposed which is based on the legal concequences of the respective measurement. Commentaries on nuclear law contain no references to the legal assessment of deviating measurements in radiation protection. The examples quoted in legal commentaries on civil and criminal proceedings of the way in which errors made in measurements for speed control and determinations of the alcohol content in the blood are to be taken into account, and a commentary on ozone legislation, are examined for analogies with radiation protection measurements. Leading cases in the nuclear field are evaluated in the light of the requirements applying in case of deviations in measurements. The final section summarizes the most important findings and conclusions. (orig.) [Deutsch] Es wird untersucht, wie aus rechtlicher Sicht Messabweichungen bei Strahlenschutzmessungen zu beruecksichtigen sind, wenn Messergebnisse mit Grenzwerten des Atomrechts oder Gueterverkehrsrechts verglichen werden. Hierzu wird eine Fallunterscheidung vorgeschlagen, die von den jeweiligen Rechtsfolgen eine Messung ausgeht. In Kommentaren zum Atomrecht konnten keine Hinweise fuer die rechtliche Bewertung von Messabweichungen bei Strahlenschutzmessungen gefunden werden. Die in Rechtskommentaren zur Zivil- und Strafprozessordnung enthaltenen Beispiele der Fehlerberuecksichtigung bei Messungen zur Geschwindigkeitsueberwachung und Blutalkoholbestimmung sowie ein Kommentar zum Ozongesetz wurden auf Analogien zu Strahlenschutzmessungen untersucht. Gerichtliche Grundsatzentscheidungen aus dem Bereich der Kerntechnik werden im Hinblick auf Anforderungen bei Messabweichungen ausgewertet. Im letzten Abschnitt sind die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen

  3. PET in patients with clear-cut multiple chemical sensitivity (MCS); PET bei Patienten mit klar definierter multipler chemischer Sensibilitaet (MCS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bornschein, S. [Toxikologische Abt. der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Klinik und Poliklinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Hausteiner, C.; Foerstl, H. [Klinik und Poliklinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Drzezga, A.; Schwaiger, M. [Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany); Bartenstein, P. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Universitaetsklinikum Mainz (Germany); Zilker, Th. [Toxikologische Abt. der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar, Muenchen (Germany)

    2002-12-01

    Aim: Multiple chemical sensitivity (MCS) is a controversially discussed symptom complex. Patients afflicted by MCS react to very low and generally non-toxic concentrations of environmental chemicals. It has been suggested that MCS leads to neurotoxic damage or neuroimmunological alteration in the brain detectable by positron emission tomography (PET) and single photon emission computer tomography (SPECT). These methods are often applied to MCS patients for diagnosis, although they never proved appropriate. Method: We scanned 12 MCS patients with PET, hypothesizing that it would reveal abnormal findings. Results: Mild glucose hypometabolism was present in one patient. In comparison with normal controls, the patient group showed no significant functional brain changes. Conclusion: This first systematic PET study in MCS patients revealed no hint of neurotoxic or neuroimmunological brain changes of functional significance. (orig.) [German] Ziel: Multiple chemische sensibilitaet (MCS) ist ein umstrittenes Krankheitsbild, das durch Reaktionen auf geringe, fueer Normalpersonen unschaedliche Mengen an Umweltchemikalien gekennzeichnet ist. Es wurde postuliert, dass MCS zu neurotoxischer Schaedigung bzw. neuroimmunologischer Veraenderung im Gehirn fuehrt, die mittels funktioneller bildgebender Verfahren, z. B. positronenemissionstomographie (PET), single-photon-emissions-computer-tomographie (SPECT) dargestellt werden koennte. Obwohl hierfuer kein wissenschaftlicher Beleg erbracht wurde, werden diese Methoden vielfach diagnostisch bei MCS-Patienten eingesetzt. Methode: Wir untersuchten 12 MCS-Patienten mit PET, um etwaige funktionelle Hirnveraenderungen nachzuweisen. Ergebnisse: Im Einzelvergleich war bei einem Patienten ein diskreter Glukose-Hypometabolismus in einzelnen Hirnregionen vorhanden. Im Gruppenvergleich konnte keine signifikante Abweichung von der Norm gefunden werden. Schlussfolgerung: Diese erste systematische PET-Studie bei MCS-Patienten erbrachte keinen

  4. Auswirkungen auf limnische Lebensräume

    OpenAIRE

    Haase, Peter; Hering, Daniel; Hoffmann, Andreas; Müller, Ruth; Nowak, Carsten; Pauls, Steffen; Stoll, Stefan; Straile, Dietmar

    2012-01-01

    Die direkten Auswirkungen der in Folge des projizierten Klimawandels steigenden Lufttemperaturen und veränderten Niederschläge auf limnischeSysteme in Deutschland sind vielfältig: So wird die veränderte Niederschlagssituation (mehr Extremereignisse, weniger Sommerniederschlag, mehr Winterniederschlag; s. Kap 2) das Abflussverhalten von Fließgewässern sowie die Wasserstände von Standgewässern in Form einer erhöhten Amplitude deutlich beeinflussen. Tendenziell werden kleinere Gewässer häufiger ...

  5. Zum gotischen gen. pl. auf

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Grošelj

    1964-12-01

    Full Text Available Bekanntlich ist die got. Endung -ē eine Besonderheit, der in den übrigen germ. Sprachen nichts Vergleichbares gegenübersteht. Man nimmt wohl -allgemein an, dass es sich um eine innergot. Neuschöpfung handelt; auch ist eine idg. Endung des Gen. Pl. -ēm; linbelegt. Folgender Erklärungsversuch geht von der Annahme aus, dass die Triebkraft für dfese Neuschöpfupg in der Neigung zur Differenzierung des Maskulinums vom Femininum auf -ō (gibō : dagē zu suchen ist. Diese Neigung ist besonders im Nom. und Gen. bemerkbar.

  6. Macht auf das Tor! - Opens the gate!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudemir de Quadros

    2011-09-01

    Full Text Available Macht auf das Tor! (Abra o portão foi publicado, possivelmente, na primeira metade do século 20. Editado por Max Dirkschneider, Raimund Heuler e Felix Oberborbeck, apresenta músicas, rimas, piadas, jogos e canções.A edição apresentada nesse espaço é de um livro que pertence à família de Carolina Drebes, estudante do curso de Pedagogia do Centro Universitário Franciscano, Santa Maria/RS.

  7. Auf dem Weg der Samenzelle in die Eizelle entdeckt die Forschung immer noch neue Phänomene und Hindernisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michelmann HW

    2006-01-01

    Full Text Available Über die ersten Schritte der Gameteninteraktion, d. h. die Bindungsart der Spermatozoen an der Zona pellucida und deren Penetration, existieren widersprüchliche Interpretationen in der Literatur. Rasterelektronenmikroskopische (REM- Bilder über diese Prozesse helfen bei der Veranschaulichung oder bei den Erklärungsversuchen zur Lösung dieser Kontroversen. Zu Beginn der Gameteninteraktion sind die Corona-radiata-Zellen locker um die Zona pellucida angeordnet. Kanalähnliche Interzellularspalten zwischen ihnen erleichtern den Spermatozoen den Weg zur Zona pellucida. Der erste Kontakt zwischen Spermatozoen und Zona findet auf unterschiedliche Art und Weise statt. Am häufigsten ist eine flache, tangentiale Anheftung mit nachfolgendem Eindringen des Spermatozoons in die Zona. Es gibt jedoch auch ein vertikales Penetrieren, das immer dann auftritt, wenn Cluster von Spermatozoen auf der Zona gebunden sind. Es binden sowohl Spermatozoen mit als auch ohne Akrosomenreaktion. Auch nach einer erfolgten Befruchtung binden noch weitere Spermatozoen an die Zona. Entgegen den Aussagen in der Literatur machen wir nicht nur enzymatische und/oder mechanische Prozesse für den Vorgang der Penetration der Samenzelle durch die Zona pellucida verantwortlich, auch die Zona pellucida scheint an diesem Vorgang beteiligt. Aus REM-Bildern kann der Eindruck entstehen, daß an die Zona gebundene Spermatozoen, inklusive ihrer Schwänze, von der filamentös erscheinenden, extrazellulären Matrix der Zona pellucida umschlossen und so in die Zona integriert werden. Nach unserer Meinung kann es neben einem enzymatischen und mechanischen Vorgang noch ein drittes unterstützendes Phänomen geben, das es ermöglicht, daß ein Spermatozoon die extrem elastische und stabile Zona pellucida durchdringt. Eine Beteiligung der Zona pellucida an diesem Vorgang legen nach unserer Interpretation die REM-Aufnahmen nahe.

  8. Einfluß von Xenoöstrogenen auf sekretorische Funktionen von Sertoli-Zellen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hayatpour J

    2000-01-01

    Full Text Available Eine Belastung durch Umweltschadstoffe wird als eine mögliche Ursache für den beobachteten Rückgang in der Anzahl der Spermatozoen diskutiert. Eine Beeinträchtigung der Morphologie oder Physiologie der Sertoli-Zellen könnte dafür verantwortlich sein, da diese eine elementare Funktion für die Spermatogenese ausüben. Wir untersuchten in einem in vitro-Modell den Einfluß der Xenoöstrogene Bisphenol-A, Daidzein und Ethinylestradiol auf bestimmte Parameter von Sertoli-Zellen, die aus juvenilen Ratten präpariert wurden. Hierbei wurde die Zellvitalität, die Aktivität mitochondrialer Dehydrogenasen, sowie die Sekretion des Kohlenhydrats Laktat und des spezifischen, endokrinen Hormons Inhibin-B analysiert. Bei Konzentrationen zwischen 0,1 nM und 1µM bewirkten die untersuchten Xenoöstrogene keine signifikanten Veränderungen der genannten sekretorischen Sertoli-Zell-Parameter. Bei höheren Konzentrationen verursachte Bisphenol-A dagegen eine signifikante und dosisabhängige Steigerung der Laktat-Produktion. Daidzein und Ethinylestradiol erhöhten geringfügig die Laktatmenge im Zellkulturüberstand. Darüber hinaus steigerten alle untersuchten Xenoöstrogene im Bereich um 3-10 µM die Produktion von Inhibin-B. Solche Änderungen in der Physiologie der Sertoli-Zelle könnten schließlich zu einer gestörten Spermatogenese führen. Für die Untersuchung potentieller Sertoli-Zell-Noxen empfiehlt sich daher die Analyse der Sekretionen von Laktat und Inhibin-B durch juvenile Sertoli-Zellen der Ratte als nützliche und empfindliche Parameter.

  9. Untersuchung des autonomen Nervensystems bei Patientinnen mit Anorexia nervosa, Bulimie und bei gesunden Probandinnen

    OpenAIRE

    Walter, Corinna

    2010-01-01

    Hintergrund: Der Autor untersuchte die kardiale Funktion des autonomen Nervensystems bei Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Methode: 25 Anorexie- (AN), 11 Bulimiepatientinnen (BN) und 25 gesunde Kontrollpersonen (KO) nahmen an einer standardisierten Analyse teil, bei welcher Herzrate, Blutdruck sowie sympathische und parasympathische Funktionsinidizes während Ruhe und verschiedener Provokationsmanöver (metronomisches Atmen, Valsalva-, Orthostase-Manöver und mentale Stresstests...

  10. Der Effekt von inhalativem Treprostinil im Vergleich zu inhalativem Stickstoffmonoxid auf die Hämodynamik und auf das Ventilations/Perfusions-Verhältnis bei pulmonaler Hypertonie

    OpenAIRE

    Wild, Miriam Olivia

    2011-01-01

    Das Prostazyklinanalogon Treprostinil ist für die Therapie der pulmonalarteriellen Hypertonie in Form einer kontinuierlich intravenösen und subkutanen Applikation zugelassen. Die Wirksamkeit einer inhalativen Prostazyklintherapie konnte schon in einer kontrollierten randomisierten Studie für Iloprost bestätigt werden. Die inhalative Verabreichung von Treprostinil wurde inzwischen entwickelt und zeigte eine länger andauernde pulmonale Vasodilatation und geringere systemische Nebenwirkungen als...

  11. Der Einfluss von Rekrutiererverhaltensweisen auf den Bewerber: Ein mediierter Prozess

    OpenAIRE

    Eberz, Lisa-Marie; Baum, Matthias; Kabst, Rüdiger

    2012-01-01

    In dieser Studie wird die Wirkung der Rekrutiererfreundlichkeit und -kompetenz auf den Bewerber und dessen Absicht, den Bewerbungsprozess weiter zu verfolgen, empirisch analysiert. Als theoretisches Fundament dienen das Signaling und die Theory of Reasoned Action. Unter Zuhilfenahme eines Strukturgleichungsmodells kann gezeigt werden, dass die wahrgenommene Freundlichkeit und Kompetenz des Rekrutierers entgegen bisheriger Annahmen keine direkten Auswirkungen auf den Bewerbungsprozess haben, s...

  12. Pilzinfektionen des Zentralnervensystems bei immunkompetentem Wirt

    NARCIS (Netherlands)

    K. Tintelnot; G.S. de Hoog; G. Haase

    2014-01-01

    Die Mehrzahl von Pilzinfektionen, die zu mykotischen Tumoren führen und bei Patienten ohne jegliche prädisponierende Vorerkrankung auftreten, wird durch Cryptococcus gattii bzw. C. neoformans oder durch Schwärzepilze, insbesondere durch Cladophialophora bantiana, Ramichloridium mackenziei, Exophiala

  13. Altitude dependence of trace substance deposition from clouds to forests. Final report; Hoehenabhaengigkeit der Spurenstoffdeposition durch Wolken auf Waelder. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pahl, S.; Winkler, P.

    1995-12-31

    Novel forest decline is particularly pronounced in the area of the ridges of medium-range mountains. Whereas acid precipitation was viewed as its sole cause early on in the discussions, it turned out later that the impact of trace gases, too, contributes to the damaging of forests. This report wants to point out the importance of fog interception, which equally plays a part in the pollutant receipts of forests. The deposition of fog water to a forest stand depends very much on altitude, so that trace substance deposition, too, is to be expected to be dependent on altitude. By attempting to quantify this effect, the report helps to pinpoint areas of relevance of this deposition pathway (orig./KW) [Deutsch] Die neuartigen Waldschaeden sind in den Kammlagen der Mittelgebirge besonders ausgepraegt. Waehrend in der anfaenglichen Diskussion die sauren Niederschlaege als alleinige Ursache angesehen wurden, zeigte sich spaeter, dass auch Einwirkungen von Spurengasen zur Schaedigung des Waldes beitragen. Dieser Bericht soll auf die Bedeutung der Nebelinterzeption aufmerksam machen, die ebenfalls zum Schadstoffeintrag in den Wald beitraegt. Die Deposition von Wolkenwasser auf einen Waldbestand ist stark abhaengig von der Hoehenlage, in der sich der Waldbestand befindet, so dass auch eine Hoehenabhaengigkeit des Spurenstoffeintrages zu erwarten ist. Durch den Versuch der Quantifizierung traegt dieser Bericht dazu bei, Gebiete zu erkennen, in denen dieser Eintragspfad eine Rolle spielt. (orig./KW)

  14. CT-guided sympathicolysis in peripheral artery disease. Indications, patient selection and long-term results; CT-gesteuerte Sympathikolyse bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Indikationen, Patientenauswahl, Langzeitergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huttner, S.; Huttner, M.; Antes, G. [Abt. fuer Radiologie, Klinikum Kempten (Germany); Neher, M. [Abt. fuer Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Kempten (Germany)

    2002-04-01

    Purpose: Assessment of long-term results of CT-guided lumbar sympathicolysis (LSL) in advanced peripheral arterial vascular disease (pavd). Establishment of a suitable patient selection. Patients and Methods: LSL was performed in 138 cases with Fontaine stages III (13%) and IV (87%). 250 consecutive patients were examined with a radionuclide perfusion study of the feet prior to and during peridural anaesthesia (PDA) in order to select suitable patients for LSL. LSL was not performed in patients with impaired perfusion under PDA (n = 112). Early and long-term results after one to five years were evaluated. Results: In 79% an initial improvement was found after LSL. After more than one year success was established in 38%. 49% of the cases had a progression of the disease. This is significantly better compared to a control group with conservative treatment and an initial improvement of 36%. After more than one year only 21% revealed an improvement. In 82% the disease was progressive. Diabetics showed also a positive response to LSL. Conclusion: LSL has a positive influence on the course of pvad in patients selected by radionuclide perfusion studies. Diabetes and angiographic findings do not play any first role in patient selection for LSL. (orig.) [German] Ziel: Pruefung der Langzeitergebnisse der CT-gesteuerten lumbalen Sympathikolyse (LSL) bei fortgeschrittener peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK). Erarbeitung einer geeigneten Patientenauswahl. Material und Methode: Bei 138 Faellen von pAVK im Stadium III (13%) und IV (87%) nach Fontaine wurde eine LSL durchgefuehrt. Zur Auswahl geeigneter Patienten erfolgte bei 250 konsekutiven Patienten eine nuklearmedizinische Perfusionsstudie der Fuesse vor und unter Periduralanaesthesie (PDA). Bei Verschlechterung der Durchblutung wurde auf eine LSL (n = 112) verzichtet. Ausgewertet wurden die klinischen Fruehergebnisse und die Ergebnisse nach 1 - 5 Jahren. Ergebnisse: Eine initiale Besserung des Stadiums AVK fand

  15. Statische Implantatbelastung bei keramisch verblendeten Suprakonstruktionen

    OpenAIRE

    Rösch, Silke

    2010-01-01

    Hintergrund und Ziele Der spannungsfreie Sitz implantatgetragener Suprakonstruktionen wird von mehreren Faktoren, wie beispielsweise der Abdrucktechnik, dem Herstellungsprozess im Labor und den unterschiedlichen Befestigungsmechanismen (wie Zementieren oder Verschrauben) beeinflusst. Ziel der vorliegenden Arbeit war es zu untersuchen, inwieweit der keramische Verblendvorgang die Passgenauigkeit an Suprakonstruktionen beeinflusst. Methode Eine Patientensituation mit drei Implantaten wurde auf ...

  16. Mensch-Maschine-Interaktion bei Fahrerassistenzsystemen

    Science.gov (United States)

    Reif, Konrad

    Der Autofahrer muss eine ständig wachsende Flut von Informationen verarbeiten, die vom eigenen und von fremden Fahrzeugen, von der Straße und über Tele kommunikationseinrichtungen auf ihn einwirken. Diese Informationen müssen ihm mit geeigneten Anzeigemedien und unter Beachtung ergonomischer Erfor dernisse übermittelt werden.

  17. First combined support roadway at the Ewald/Hugo colliery in the Emscher syncline; Kombiausbaustrecke auf dem Bergwerk Ewald/Hugo

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Toenjes, B. [Deutsche Steinkohle AG, Herne (Germany); Voss, H.W.; Mehlmann, W. [Bergwerke Ewald/Hugo und Niederberg, Herten (Germany)

    2000-10-12

    The gate roads SO 12, SO 13 and SO 14 were driven in the Zollverein 4 seam on the southern wing of the Emscher syncline in the southern section of the Hugo take of the Ewald/Hugo colliery. It was possible to use SO 13 twice by installing the combined support type A. Small convergences, side wall movements and support deformations compared to a backfilled sliding arch contributed significally to reduction of stoppages and the accident trend during initial use at the main drive. Consequently, a constant rate of advance of 7.7 m/d was achieved. During the second use as an auxilliary drive the good condition of the support permitted easy release and setting of the supports so that readiness for advance was continuously ensured. (orig.) [German] Auf dem suedlichen Fluegel der Emschermulde, im Suedteil des Baufelds Hugo des Bergwerks Ewald/Hugo, wurden in Floez Zollverein 4 die Abbaubegleitstrecken SO 12, SO 13 und SO 14 aufgefahren. Hier konnte durch den Einsatz des Kombiausbaus Typ A das Ort SO 13 doppelt genutzt werden. Geringere Konvergenzen, Stosswanderungen und Ausbauverformungen gegenueber einem sohlenoffenen, hinterfuellten Gleitbogen trugen dazu bei, die Stillstandszeiten und die Unfallentwicklung bei der Erstnutzung am Hauptantrieb erheblich zu verringern. Dadurch wurde eine konstante Abbaugeschwindigkeit von 7,7 m/d erreicht. Bei der Zweitnutzung als Hilfsantrieb gestattete der gute Zustand des Ausbaus das problemlose Loesen und Einbringen des Ausbaus, so dass die Rueckbereitschaft staendig gewaehrleistet war. (orig.)

  18. Radiological interventions in inflammatory bowel disease; Interventionelle Verfahren bei entzuendlichen Darmerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krolak, C.; Rock, C.; Reiser, M. [Institut fuer Klinische Radiologie, Klinikum der Universitaet Muenchen (Germany)

    2003-01-01

    Abscesses, fistulas,hemorrhages and stenoses are common complications of inflammatory bowel diseases.This study provides an overview on various methods of radiological intervention and the clinical usefulness of these methods is analyzed. The success rate of percutaneous abscess drainage (PAD), embolisation of hemorrhages and dilatation of bowel stenoses is reviewed and current literature is adressed.Success rate is defined in terms of cure rate and need for subsequent surgery. After PAD, surgery can be avoided during the observation period in about 50% of patients with abscesses due to Crohn's disease and diverticulitis.Preoperative PAD reduces the degree of invasiveness and thus the risk of surgery.Abscess recurrence is found with the same frecuency following surgery or PAD.Bowel dilatation can be performed both with radiological and with endoscopic guidance.Embolisation of GI-hemorrhage is technically feasible, but the indication should be limited to strictly selected cases. In treating abscesses and fistulas associated with Crohn's disease and diverticulitis, PAD is a valuable treatment option.Embolisation or dilatation are restricted to rare cares. (orig.) [German] Fragestellung Abszesse, Fisteln, Blutungen und Darmstenosen sind typische Komplikationen entzuendlicher Darmerkrankungen. Es werden verschiedene radiologisch-interventionelle Verfahren vorgestellt und ihre Wertigkeit fuer die Behandlung geprueft.Methodik Unter Beruecksichtigung der neueren Literatur werden der Erfolg der perkutanen Abszessdrainage (PAD) hinsichtlich der Ausheilung und Notwendigkeit einer folgenden OP, die perkutane Embolisation und die Dilatation von Darmstenosen bewertet.Ergebnisse Die PAD vermeidet bei 50% der Patienten mit Morbus Crohn und bei 20% der Patienten mit Divertikulitis eine OP im kurzfristigen Verlauf.Die PAD verringert die Invasivitaet einer nachfolgenden OP.Rezidivabszesse treten nach PAD und OP gleich haeufig auf.Die Dilatation entzuendlicher Darmstenosen

  19. Textsortenklassifikation auf der basus Kommunikativer Grundbedingungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabriele Diewald

    1995-12-01

    Full Text Available Im folgenden wird versucht, eine Basisklassifikation von Textsorten zu entwerfen, die umfassend und nichtwillkürlich ist. Mit "umfassend" ist gemeint, daß nicht nur ein bestimmter Ausschnitt aus dem Spektrum möglicher Sprachverwendungen untersucht wird, sondern daß alle Vorkommen dominant sprachlicher Kommunikation, mit denen ein Sprecher normalerweise konfrontiert ist, einbezogen werden.1 Mit "nichtwillkürlich" ist zum einen gemeint, daß die Wahl der Klassifikationskriterien nicht beliebig, sondern aus relevanten, textexternen Faktoren ableitbar ist. 2 Zum anderen betrifft das Problem der Willkürlichkeit die Frage, ob ein Modell die schlüssige Zurückführung von Texteigenschaften auf entsprechende Klassifikationsmerkmale ermöglicht.

  20. Akzent auf die Standardsprachen: Regionale Spuren in

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marie-José Kolly

    2013-01-01

    Full Text Available Durch ihren fremdsprachlichen Akzent gibt eine Sprecherin ihre Herkunft, ihre Muttersprache preis. So werden die meisten Deutschschweizer beim Sprechen einer Fremdsprache als solche erkannt. Kann aber aufgrund dieses "Deutschschweizer" Akzents auch erkannt werden, aus welchem Dialektgebiet ein Sprecher stammt? Der vorliegende Beitrag stellt eine empirische Studie zur Perzeption dialektaler Akzente vor. Er beschäftigt sich mit dialektalen Akzenten im Standarddeutschen und im Französischen und zeigt mit quantitativen Methoden auf, dass dialektal bedingte Akzentunterschiede von native speakers durchaus wahrgenommen und lokalisiert werden können. Darüber hinaus und als Basis für die Auswertung des empirischen Teils leistet die vorliegende Arbeit eine Beschreibung und Kategorisierung der dialektalen Lautlandschaft der Schweiz sowie einen Ansatz zur Beschreibung der Aussprache des Französischen durch Schweizer Dialektsprecher.

  1. Amlodipin im Study Program on Physical activity and on Risk reduction in Treated Hypertensives (SPORT-H - hämodynamische, metabolische und hormonale Effekte bei körperlich aktiven Patienten mit arterieller Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schramm T

    2001-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Im Rahmen des SPORT-H-Studienprogramms (Study program on Physical activity and on Risk reduction in Treated Hypertensives führten wir die präsentierte Pilotstudie durch, um die Effekte des langwirksamen Kalziumantagonisten Amlodipin auf die Hämodynamik, den Energie-Stoffwechsel und die Hormonspiegel sowie die Sauerstoffaufnahme in Ruhe und bei körperlicher Maximal- und Ausdauerbelastung bei physisch aktiven Patienten mit arterieller Hypertonie ohne Sekundärschäden zu untersuchen. Studiendesign: Dreizehn physisch aktive Patienten mit milder bis mittlerer EH wurden eingeschlossen: Alter: 43 ± 3 Jahre, Gewicht: 80 ± 2 kg, Blutdruck (BP: 151 ± 3/101 ± 3 mmHg, Herzfrequenz: 72 ± 3/Min. Nach einer 14-tägigen Wash-out-Periode wurde eine Spiroergometrie bis zur maximalen Erschöpfung (WHO-Schema durchgeführt, gefolgt von einer 60-minütigen submaximalen fahrradergometrischen Belastung auf der 2 mmol/l Laktat-Schwelle 48 h später. Vor, während und direkt nach den Belastungen wurden Blutproben entnommen. Das gleiche Protokoll wurde nach einer 42-tägigen Behandlungsphase mit 5 mg Amlodipin o.d. wiederholt. Ergebnisse: Die Amlodipintherapie führte zu einer signifikanten Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks in Ruhe und während maximaler und submaximaler Belastung. LDL- und HDL-Cholesterin, Glukose, freie Fettsäuren, Plasma-Insulin, Cortisol und der belastungsinduzierte Anstieg von Beta-Endorphinen und hGH blieben unverändert. Maximale Herzfrequenz, Maximalleistung und Ausdauerleistungsfähigkeit, maximale Sauerstoffaufnahme wurden durch die Amlodipintherapie nicht beeinflußt. Das Druck-Frequenz-Produkt (PFP wurde durch Amlodipin signifikant verringert. Diskussion: Amlodipin kontrolliert den Blutdruck effektiv in Ruhe, während der Maximalbelastung und während der submaximalen Belastung, denen der körperlich aktive Patient, häufig ausgesetzt ist. Die Abnahme des PFP weist auf einen reduzierten myokardialen

  2. Presentation of the Well Tractor Concept and practical experience in extreme conditions; Vorstellung des Well Tractor Konzepts mit Erfahrungen bei Einsaetzen unter Extrembedingungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kater, H.; Preiss, F. [Preussag Wireline- und Messservice, Edemissen (Germany)

    1998-12-31

    So-called extended reach boreholes with horizontal sections of more than 2000 m, short radius drilling, multilaterals and other variations are common enough. Problems occur when this type of borehole needs to be surveyed or modified. The contribution describes the newly developed ``Well Tracotor{sup circledR}`` technology and outlines its potential. (orig.) [Deutsch] Sogenannte Extended Reach Bohrungen mit Horizontalsektionen von mehr als 2.000 Meter Laenge, Short Radius Drilling, Multilaterals und andere Variationen sind bohrtechnisch einwandfrei durchfuehrbar und gehoeren zum gaengigen Repertoire der Bohrfirmen. Grosse Probleme entstehen jedoch wenn dieser Bohrungstyp vermessen, komplettiert oder aufgewaeltigt werden soll. Insbesondere Bohrlochmessfirmen haben es in den letzten ca. 20 Jahren versaeumt Innovationen zwecks oekonomischen Einsatzes ihrer Technologie in diesen Bohrungen bereitzustellen. Die Durchfuehrung von Perforationen und Bohrlochmessungen, das Setzen von Stopfen, Schneiden von Rohren und auch einfachste Slickline-Operationen sind bei einer Bohrlochneigung beginnend bei ca. 60 bis 80 nur unter Anwendung von kosten- und zeitintensiven Verfahren moeglich. Eine guenstige Alternative zu diesen Verfahren bietet der Well Tractor. Diese Technologie ermoeglicht das Einfahren von Geraeten, die ueblicherweise am Kabel oder Draht eingesetzt werden, in Horizontalbohrungen. Im Folgenden werden das technische Konzept, ein Vergleich mit alternativen Verfahren, und verschiedene Referenzen des Well Tracotors {sup trademark} dargestellt. Weiterhin wird auf die Modifikationen eingegangen, die noetig waren, um dieses Geraet den Gegebenheiten in tiefen, heissen Gasbohrungen anzupassen. Abschliessend soll durch einen Ausblick auf zum Teil schon im Feldtest befindliche Weiterentwicklungen das weitere Potential dieser Technologie aufgezeichnet werden. (orig.)

  3. Pharmakokinetik von transdermalem Testosterongel bei Männern mit Hypogonadismus: Anwendung des Gels an einer Stelle im Vergleich zu vier Stellen: Eine monozentrische klinische Studie der Phase 1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wang C

    2003-01-01

    Full Text Available Ein Testosteron-haltiges, hydroalkoholisches Gel wurde als wirksames und leicht anwendbares offenes System zur transdermalen Verabreichung des Hormons bei Männern entwickelt. Da das Gel sowohl auf kleine als auch auf große Hautflächen aufgetragen werden kann, sollte untersucht werden, ob die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wird, ein bestimmender Faktor für die Höhe des erreichten Testosteronspiegels ist. Um dieser Frage nachzugehen, wurde die Pharmakokinetik eines transdermalen 1 %igen hydroalkoholischen Testosterongels bei neun Männern mit Hypogonadismus untersucht. Die Probanden trugen in randomisierter Reihenfolge an 7 aufeinander folgenden Tagen einmal täglich eine Dosis von 25 mg Testosteron als Gel entweder viermal an derselben Stelle (linker Arm/Schulter oder an vier verschiedenen Bezirken (linker und rechter Arm/Schultern, linker und rechter Bauch auf. Nach einer Washout-Phase von 7 Tagen wechselte dann jeder Proband für weitere 7 Behandlungstage in die andere Gruppe. Serumproben wurden zur Bestimmung von Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT und Östradiol jeweils vor, während (Tag 1, 2, 3, 5 und 7 sowie nach (Tag 8, 9, 11, 13 und 15 der Anwendung des Testosterongels abgenommen. Am 1. und 7. Tag wurden mehrfache Blutproben nach der Gelanwendung gewonnen; an den anderen Tagen wurden Einzelproben unmittelbar vor der Gelanwendung (24 h nach der vorhergehenden Anwendung abgenommen. Das Testosterongel trocknete innerhalb von 5 Minuten, hinterließ keine Rückstände und verursachte bei keinem der Probanden Hautirritationen. Die mittleren Testosteronspiegel zeigten unabhängig von der Anwendung an einer oder vier Stellen immer dasselbe Muster: Anstieg auf den zwei- bis drei- bzw. vier- bis fünffachen Ausgangswert 0,5 bzw. 24 h nach der Anwendung. Danach erreichten die Serumtestosteronspiegel den Steady-state, blieben während der Dauer der Gelanwendung beim vier- bis fünffachen Ausgangswert (im oberen

  4. Phasengleichgerichtete Signalmittelung der Kardiotokographie bei intrauteriner Wachstumsretardierung

    OpenAIRE

    Huhn, Evelyn Annegret

    2007-01-01

    Die Variabilität der fetalen Herzfrequenz ist bei intrauteriner Wachtumsretardierung (IUWR) eingeschränkt. Eine Abnahme im Verlauf der Schwangerschaft wird als ein Zeichen einer akuten Gefährdung des Feten angesehen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird eine neue Methode, die phasengleichgerichtete Signalmittelung (PRSA), anhand von Ruhe-Kardiotokogrammen von 74 wachstumsretardierten und 161 normalen Feten getestet. Die Methode analysiert Tachogramme vor und nach Beschleunigungen der Herzfr...

  5. Perzeption und Produktion von Gesten bei Apraxie

    OpenAIRE

    Hovorka, Sonja Christina

    2016-01-01

    Die Dissertation untersucht Perzeption und Produktion von Gesten bei linkshirngeschädigten Patienten mit Apraxie. Die Studie führt Tests zu Pantomime, Hand-, Fingerstellungen, Aphasie und den FAT an 50 Probanden durch. Für Pantomime und Fingerstellungen kann erfolgreiche Perzeption einer Geste als Voraussetzung für ihre Produktion bestätigt werden. Schließlich wird anhand von Einzelfallanalysen die These Liepmann’s eines posterior-anterior Stroms der Handlungskontrolle von Gesten diskutiert. ...

  6. Ödipale Konstellationen bei Anorexia nervosa

    OpenAIRE

    Deegener, Günther

    1982-01-01

    Es wird davon ausgegangen, daß ödipale Konflikte bei der Therapie von Patienten mit Anorexia nervosa oft nicht genügend beachtet werden. Nach allgemeinen theoretischen Einführungen zum ödipalen Konflikt sowie der psychosexuellen Entwicklung im Rahmen verschiedener Modellvorstellungen werden diese Probleme dann speziell in den Zusammenhang der Psychodynamik und Pathogenese der Anorexia nervosa integriert. Die Darstellungen werden anhand eines Fallbeispiels verdeutlicht.

  7. Die "Großmutter-Hypothese" und genomische Konflikte : Konditionale Einflüsse von Großmüttern auf reproduktives Verhalten in Familien der ostfriesischen Krummhörn (1720-1874)

    OpenAIRE

    Johow, Johannes

    2012-01-01

    Der "Großmutter-Hypothese" zufolge lässt sich menschliche Fortpflanzung als ein Drei-Generationen-Unternehmen beschreiben, in dem postmenopausale Mütter ihren Nachwuchs bei der Reproduktion unterstützen. Bisherige Studien zeigen allerdings eine hohe Variabilität in den Einflüssen postmenopausaler Mütter auf Fruchtbarkeit und Nachwuchssterblichkeit ihrer Töchter und Schwiegertöchter, die noch nicht gut verstanden ist. Um die Ursachen für diese Variabilität zu untersuchen, wurden rekonstituiert...

  8. Trendwende bei der Frühverrentung in modernen Wohlfahrtsstaaten Paradigmenwechsel zur Überwindung von Push- und Pull-Faktoren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dr. Bernhard Ebbinghaus

    2013-12-01

    Full Text Available Jüngere Reformbemühungen moderner Wohlfahrtsstaaten hatten eine Umkehr des Frühverrentungstrends zum Ziel und waren mit einer Erhöhung der Regelaltersgrenze für den Übergang in den Ruhestand verbunden. Dieser Paradigmenwechsel geschah häufi g gegen den Protest von Gewerkschaften, Unternehmen und deren Mitarbeitern. Infolge des zunehmenden Ausbaus von Wohlfahrtsstaaten sowie als Reaktion auf die wirtschaftlichen Herausforderungen seit den 1970er Jahren hatte sich der frühe Erwerbsausstieg zu einer weitverbreiteten Praxis entwickelt. Die Frühverrentung stellte dabei einen wesentlichen Bestandteil des kontinentaleuropäischen Problems der „Wohlfahrt ohne Arbeit“ dar, während die skandinavischen Wohlfahrtsstaaten, die liberalen englischsprachigen Volkswirtschaften und der japanische Wohlfahrtsstaat höhere Beschäftigungsquoten älterer Arbeitnehmer aufrechterhalten konnten. Seit den 1990er Jahren entstand ein internationaler Konsens zwischen internationalen Organisationen und nationalen Politikexperten im Hinblick auf die Notwendigkeit einer Trendwende bei der Frühverrentung. Auf der Basis einer vergleichenden historischen Analyse ausgewählter OECD-Länder untersuchen wir im Rahmen dieser Studie anhand von Makroindikatoren über Frühverrentungstrends und stilisierten Daten über institutionelle Strukturen die länderübergreifenden Unterschiede im Hinblick auf die Institutionalisierung von Frühverrentungssystemen sowie die jüngste Trendwende in diesem Bereich. Durch einen Vergleich des Zusammenspiels von Sozialpolitik und wirtschaftlichen Institutionen untersuchen wir die länderübergreifenden Unterschiede zwischen wohlfahrtsstaatlichen „Pull“-Faktoren und wirtschaftlichen „Push“-Faktoren, die zu einem frühen Erwerbsausstieg beigetragen haben. Gleichzeitig befasst sich der Beitrag mit den potentiellen Auswirkungen des Rückbaus wohlfahrtsstaatlicher Leistungen sowie der Bedeutung von „Integrationsfaktoren“ (wie etwa

  9. Experimentelle erzeugung der immun. Insulitis bei mausen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Okada,Soji

    1976-04-01

    Full Text Available Experimentelle Produktion der Immun-Insu1itis wurde aufgrund der aktiven Immunisierung der Mause vom dd-Stamm durch wiederholte Gabe vom rekristallisierten Rinderinsulin im Abstand von 4 Wochen unternommen. Wahrend der Zeitdauer vom 3. Tag bis zur 28. Woche nach der ersten Sensibilisierung wurden serologische sowie histo1ogische Untersuchungen an diesen Tieren vorgenommen. Dabei ergaben sich fo1gende Befunde: (1 Die Immunlnsulitis kam bei allen von 58 Fallen bis zu 16 Wochen nach dem Sensibilisierungsbeginn nicht zur Erscheinung, und trat bei 2 von 8 Fallen erst in der 20. Woche und dann bei 3 von 8 Fallen in der 28. Woche in die Erscheinung. (2 Kein signifikanter Unterschied bestand in Hinsicht des insulinverbindenden Antikorpertiters im Blut zwischen den Fallen mit und ohne Immun-Insulitis in der 20. Woche sowie in der 28. Woche. (3 1m Zeitlauf gab es aber eine gute Koinzidenz zwischen der Entstehung der Immun-Insulitis und der Herabsetzung des Antikorpertiters im Blut. (4 Untersuchungen des Pankreas mit Hi1fe der direkten Fluoreszenz-Antikorpermethode ergaben keine erkennbare spezifische Fluoreszenz innerhalb der Langerhansschen Inseln. Diese Untersuchungsergebnisse liefern der Ansicht einen Beweis, da~ die Insulitis, die fUr den mensch1ichen Diabetes mellitus spezifisch ist, mindestens zum Teil durch einen immuno1ogischen Mechanismus entstehen konnte.

  10. Innovations for vehicle weight savings; Innovationen zur Gewichtseinsparung bei Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Phillips, W.C. [Budd Technical Center, Auburn Hills, MI (United States)

    1999-04-01

    The American auto market provides an example of the conflict between government legislation calling for fuel economy and lower emissions, which can be achieved among other things by reducing vehicle weight, and other legislative initiatives on the safety front as well as the growing demands of consumers for comfort, which add weight to the vehicle. Automakers are responding by making increasing use of lightweight materials and weight-optimized vehicle concepts. Backed by years of experience with a variety of materials, The Budd Company - an American subsidiary of the Thyssen-Krupp Group - is in an excellent position to offer customized lightweight systems solutions. From conventional steel to high-strength steels, aluminum castings, sheet and extrusions through to high-quality plastics such as SMC and SRIM, lightweight solutions for auto bodies and chassis are developed and offered to the automotive industry. The lightweighting potential of these various materials is being further exploited through the use of advanced manufacturing processes, such as the hydroforming of steel and aluminum, tailored blanks made of steel, and bonding techniques for aluminum. (orig.) [German] Das Beispiel des amerikanischen Automobilmarktes zeigt die entgegengesetzten Forderungen des Gesetzgebers zur Kraftstoff- und Emissionsreduzierung, was u.a. durch eine Verringerung des Fahrzeuggewichtes zu erreichen ist, und Gesetzesinitiativen im Bereich der Fahrzeugsicherheit sowie wachsende Komfort-Ansprueche der Kunden, die zur Gewichtserhoehung fuehren, auf. Die Fahrzeughersteller reagieren hierauf mit zunehmendem Einsatz leichter Werkstoffe und gewichtsoptimierter Leichtbau-Konzepte. Im Verbund des ThyssenKrupp Konzerns ist das amerikanische Tochterunternehmen The Budd Company aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrungen mit einer Vielzahl von Werkstoffen in der herausragenden Position, individuelle und den jeweiligen Anforderungen entsprechende Leichtbau-Systemloesungen anbieten zu koennen. Vom

  11. Chirurgische Möglichkeiten bei Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wurm G

    2001-01-01

    Full Text Available Epilepsie ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems; sie betrifft 0,5-1 % der Bevölkerung, geschätzt etwa 50 Millionen Menschen weltweit. Trotz der Entwicklung neuer antiepileptisch wirksamer Medikamente erweisen sich bis zu 30 % der Patienten als medikamentös refraktär. Laut Hochrechnungen aus internationalen Vergleichszahlen gibt es in dieser Patientengruppe allein in Österreich 6000 Patienten, die von einer epilepsiechirurgischen Intervention profitieren würden, und jährlich kommen etwa 170 Patienten dazu. Patienten, die nicht zufriedenstellend auf die medikamentöse Therapie ansprechen, sollten daher an einem spezialisierten Epilepsiezentrum vorgestellt werden. Mittels oft aufwendiger Untersuchungen können dort im Rahmen der prächirurgischen Abklärung operativ behandelbare Syndrome abgegrenzt und schließlich dem chirurgischen Eingriff zugeführt werden. Technische Errungenschaften auf diagnostischer und operativer Seite haben in den letzten Jahren zu einem beträchtlichen Aufschwung der Epilepsiechirurgie geführt. Verschiedene resektive, diskonnektierende und stimulierende Verfahren werden für den einzelnen Patienten evaluiert und durchgeführt. Am häufigsten und erfolgreichsten sind temporale und mesiotemporale Resektionen, die in 70-80 % zur Anfallsfreiheit führen. Aufgrund der großen sozialmedizinischen und volkswirtschaftlichen Bedeutung des Krankheitsbildes Epilepsie wäre eine Sensibilisierung auf die chirurgische Behandlungsmöglichkeit wünschenswert.

  12. Clinical experience of cerebral protection with balloon occlusion during carotid artery stenting; Zerebrale Protektion mit Ballonokklusion bei der Stentimplantation der A. carotis - Erste Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jaeger, H.J.; Mathias, K.D.; Drescher, R.; Bockisch, G.; Hauth, E.; Demirel, E.; Gissler, H.M. [Staedtische Kliniken Dortmund (Germany). Radiologische Klinik; Witten/Herdecke Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Radiologie und Mikro-Therapie

    2001-02-01

    fuer den Einsatz des Protektionssystems. In allen Faellen wurde eine Aspiration jedoch keine Spuelung vor Deflation des Ballons durchgefuehrt. Bei 17 der 20 Patienten wurden diffusions-gewichtete (DW-)MRT des Gehirns vor und 24 Stunden nach dem Eingriff ausgefuehrt. Ergebnisse: Die Stentimplantation konnte bei allen Patienten erfolgreich durchgefuehrt werden. Bei 3 Patienten traten neurologische Symptome waehrend der Okklusionszeit der A. carotis auf. Die symptome verschwanden bei diesen 3 Patienten unmittelbar nach Deflation des Ballons. Bei einem Patienten zeigte sich eine Dilatation der A. carotis interna an der Stelle der Okklusion. 3 der 17 DW-MRT zeigten neue ipsilaterale Laesionen und eine neue kontralaterale Laesion. Schlussfolgerungen: Die zerebrale Protektion ist technisch durchfuehrbar. Die Okklusion der A. carotis interna wurde nicht von allen Patienten toleriert. Die DW-MRT zeigte zerebrale Laesionen, die auf eine zerebrale Mikroembolisation waehrend des Eingriffes hinweisen. Weitere Untersuchungen sind notwendig, um nachzuweisen, ob der Einsatz der zerebralen Protektion die Ergebnisse der Stentimplantation der A. carotis bei hochgradigen Stenosen verbessern kann. (orig.)

  13. Gesetzliche Krankenversicherung: Änderungsbedarf bei Vorgaben zur Reservebildung

    OpenAIRE

    Fichte, Damian

    2012-01-01

    Die Reserven der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind am Ende des ersten Halbjahrs 2012 auf insgesamt 21,8 Mrd. Euro angewachsen. Davon entfallen 9 Mrd. Euro auf den Gesundheitsfonds und 12,8 Mrd. Euro unmittelbar auf die Krankenkassen. Diese Beträge erscheinen außerordentlich hoch, sodass zu Recht Stimmen laut werden, die eine teilweise Auszahlung der Reserven an die Beitragszahler fordern. Allerdings ist das Horten der Beitragseinnahmen durch die bestehenden gesetzlichen Vorgaben zur...

  14. Genetic susceptibility to toxicants at the workplace in the environment; Genetische Suszeptibilitaet im Hinblick auf toxische Arbeitsplatz- und Umweltbelastungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thier, R.; Golka, K.; Bruening, T.; Bolt, H.M. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-11-01

    polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe. Der Einfluss der N-Acetyltransferase 2 (NAT2) bei der Ausloesung von Urothelkarzinomen bei Exposition gegen aromatische Amine hat als erwiesen zu gelten; die N-Oxidation aromatischer Amine, die zu deren 'Giftung' fuehrt, wird bei 'langsamen' Acetylieren vermehrt beschritten. Es ist insgesamt evident, dass Polymorphismen fremdstoffmetabolisierender Enzyme die Wirkung toxischer Stoffe entscheidend modulieren. Bei weiter zu erwartendem Fortschritt der Erkenntnisse auf diesem Gebiet werden sich hieraus ergebende praeventivmedizinische und soziopolitische Aspekte verstaerkt zu diskutieren sein. (orig.)

  15. Adsorptionsmechanismen von Perylen und PTCDA auf Ag(110)

    OpenAIRE

    Ellerbrake, R. (Rainer)

    2003-01-01

    Das Adsorptionsverhalten der aromatischen Kohlenwasserstoffe Perylen und PTCDA, per Vakuumsublimation auf Ag(110) aufgedampft, wird mit experimentellen und theoretischen Methoden untersucht. TDS-, XPS-, STM und LEED-Untersuchungen zeigen, dass sich Perylen auf Ag(110) im Monolagenbereich nahe Raumtemperatur bzgl. der Bedeckung wie ein 2D van der Waals-Gas verhält. Erst nahe der geschlossenen Monolage bilden sich periodische, aber inkommensurable Strukturen aus. Computer...

  16. Flüssigphasenabscheidung von Titandioxid auf Polymerlatex-Templaten

    OpenAIRE

    Strohm, Holger

    2005-01-01

    Es wurde der Einfluss einer Substratfunktionalisierung auf die Flüssigphasenabscheidung von TiO2 auf dispersen Polymerlatexpartikeln in wässriger Lösung untersucht. Als Partikelsubstrate wurden zwei verschiedene Polystyrol-Latizes verwendet: Ein Latex mit einer geringen negativen Oberflächenladungsdichte (PS-Latex) und ein carboxylatfunktionalisierter Latex (PSC-Latex) mit einer hohen Dichte oberflächengebundener Ladungen. Durch die Adsorption von Polyelektrolyten aus wässriger Lösung konnte ...

  17. Untersuchungen zum Einfluss des Eingliederungsalters auf die Fruchtbarkeitsleistung von Jungsauen

    OpenAIRE

    Görtz, Eva Maria

    2014-01-01

    Die Wirtschaftlichkeit der Ferkelerzeugung wird maßgeblich von der Fruchtbarkeitsleistung der Sauenherden bestimmt. Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, einen möglichen Einfluss des Eingliederungsalters auf die Fruchtbarkeitsleistung von Jungsauen zu untersuchen. Mit den Ergebnissen sollten Vorschläge zur Leistungsstabilisierung und Leistungssteigerung der Praxis unterbreitet werden können. Erwartet wurden positive Auswirkungen einer früheren Einstallung der Jungsauen auf die Leist...

  18. Naturheilkunde und Komplementärmedizin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Langhorst J

    2016-01-01

    Full Text Available iZiel:/iNaturheilkundliche und komplementäre Verfahren werden häufig von Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED als Therapieoptionen erwogen. Im Rahmen des vorliegenden Beitrags stellen wir die aktuelle Datenlage zu komplementären und alternativen Therapieverfahren (CAM bei CED entsprechend der Definition der National Institutes of Health bzw. der Cochrane Collaboration mit Ausnahme von Diät- und Nahrungsergänzungsmittel sowie „manipulative and body-based methods“ vor.br iMethoden:/iIm März 2014 erfolgte die Recherche nach Originalarbeiten und systematischen Reviews in medizinischen Datenbanken (Cochrane Library, Pubmed / Medline, Psychinfo und Scopus. Eingeschlossen wurden randomisiert-kontrollierte und klinische Studien in englischer oder deutscher Sprache für CAM bei „Inflammatory Bowel Disease“, „Crohns Disease“ und „ulcerative colitis“.br iErgebnisse:/i Vorgestellt werden Arbeiten zu den Themen Phytotherapie, wie z. B. Aloe-vera- Gel, Kalmegh, Artemisia absinthium, Blutwurz, Boswellia serrata, Cannabis, Curcumin, eine Kombination aus Myrrhe, Kamillenblüten und Kaffeekohle, Plantago ovata, Weizengras-Saft und Wermut, Mind-Body Medizin und Lebensstilmodifikation, Hypnotherapie, Entspannungstraining und Achtsamkeit sowie Akupunktur.br iFazit:/i Verschiedene Studien zeigen erste Hinweise auf eine mögliche Wirksamkeit von komplementären und naturheilkundlichen Therapieverfahren in der Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Aufgrund der geringen Anzahl an Studien zu den einzelnen Verfahren, der relativ geringen Zahl der eingeschlossenen Patienten und der heterogenen methodischen Qualität der Studien ist weitere hochqualitative klinische Forschung notwendig.

  19. Imaging in osteomyelitis: Special features in childhood; Bildgebung bei Osteomyelitis: Besonderheiten im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wandl-Vergesslich, K.A. [UOG MR-Einrichtung, Univ. Wien (Austria); Breitenseher, M. [UOG MR-Einrichtung, Univ. Wien (Austria); Fotter, R. [Universitaetsklinik fuer Radiologie und Zentralroentgeninstitut, Graz (Austria)

    1996-10-01

    The prognosis of acute hematogenous osteomyelitis in children ist mainly influenced by early diagnosis and prompt initiation of antibiotic and surgical therapy. In this age group, two forms of manifestation are differentiated: Osteomyelitis in infants up to 18 months and juvenile osteomyelitis until the closure of the epiphyseal plate. Osteomyelitis in infants is often accompanied by septic arthritis of the adjacent joint. In juvenile osteomyelitis, the disease is mostly confined to the metaphysis. Plain films and ultrasonography represent the basic imaging modalities. Depending on the age of the child, the clinical course of the disease and the availability of the various methods, MRI and multiphase bone scintigraphy can be performed for further imaging. CT is of only limited value and should only be used for special cases concerning chronic osteomyelitis. (orig.) [Deutsch] Die fruehzeitige Diagnose und das prompte Einsetzen der antibiotischen und chirurgischen Therapie sind fuer die Prognose der akuten hematogenen Osteomyelitis im Kindesalter von entscheidender Bedeutung. In dieser Altersgruppe werden 2 Manifestationsformen unterschieden. Die vor Beendigung des 18. Lebensmonats auftretende Saeuglingsosteomyelitis und die danach bis zum Schluss der Epiphysenfuge in Erscheinung tretende juvenile Form. Bei der Saeuglingsosteomyelitis kommt es in vielen Faellen zu einem Befall des benachbarten Gelenks, bei der juvenilen Osteomyelitis bleibt der primaere Befall fast immer auf die Metaphyse beschraenkt. Die Eckpfeiler der Bildgebung stellen das Nativroentgen und die Ultraschalluntersuchung dar. Je nach Alter des Kindes, klinischem Verlauf und Verfuegbarkeit der Methoden stehen MRT und die Dreiphasenknochenszintigraphie als weiterfuehrende Untersuchungsmethoden zur Verfuegung. Die CT hat begrenzte Aussagekraft und sollte nur besonderen klinischen Fragestellungen im Rahmen einer chronischen Osteomyelitis vorbehalten bleiben. (orig.)

  20. Lightning protection of mobile phone stations in high voltage towers; Blitzschutz bei Mobilfunkstationen auf Mittel- und Hochspannungsmasten. Schutz vor Ueberspannungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Balzer, G. [TU Darmstadt (Germany); Richter, B. [ABB Hochpannungstechnik, Baden (Switzerland); Schmitt, O. [RWE Net AG, Siegen (Germany)

    2002-12-02

    Transmitter units for mobile phone networks are often installed in existing high voltage towers. In these cases a strict separation of the grounding systems is essential to avoid interferences between the high voltage area and the low voltage energy supply for the mobile phone transmitter station. In order to protect the safety transformer of the mobile phone installation against lightning surges a metall-oxide (MO-) surge arrester is necessary, which furthermore has to withstand the power frequency voltage in case of a single-phase fault in the high voltage power line. For a 110 kV system the power frequency voltage in case of a single-phase short circuit as well as the lightning current stress for a MO-surge arrester is calculated. (orig.) [German] Der weltweit zunehmende Ausbau der Mobilfunknetze erfordert eine grosse Anzahl von Standorten fuer Sende- und Empfangsanlagen. Dabei werden neben neuen Mobilfunkmasten auch Mittel- und Hochspannungsmaste genutzt. Zum Schutz der in den Mobilfunkanlagen eingesetzten Trenntransformatoren gegen moegliche Blitzeinwirkungen werden Metalloxid-Ueberspannungsableiter (MO-Ableiter) eingesetzt. Die Verfasser erlaeutern die geeignete Dimensionierung anhand praktischer Anwendungsbeispiele. (orig.)

  1. Umstellung von Tacrolimus auf Cyclosporin A aufgrund Tacrolimus-induzierter Nebenwirkungen bei Patienten nach Nieren- und Lebertransplantation

    OpenAIRE

    Saamer, Kristina

    2010-01-01

    Tacrolimus (Tac) is a potent immunosuppressive agent after liver and kidney transplantation and has lowered the rate of acute rejection episodes among transplant recipients. Up to 20% of liver and kidney transplant patients with Tac therapy develop drug-related side effects, such as nephrotoxicity, neurotoxicity, post-transplant diabetes mellitus and gastrointestinal symptoms. These side effects may cause significant morbidity and impair the patients quality of life. These adverse effects are...

  2. Ergonomics in drivers' cabs on open-cast mining machines; Ergonomie bei Fuehrerstaenden auf Tagebaugeraeten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vater, L. [Ergonomie/Gefahrstoffe, Vattenfall Europe Mining AG, Senftenberg (Germany)

    2004-08-12

    Ergonomically designed driver's cabs also contribute directly to the increase in safety at work. In the course of the electrical re-design of the open-cast mining machines new drivers' cabs, which eliminate ergonomic deficits, were used. Other important aspects in addition to the improvements in the environmental factors noise, vibration and dust, are in particular the visibility conditions, visualisation of process data and monitoring as well as operating concepts. Taking into account the different types of machine drivers' cabs with a modified basic design and bearing design are used. Optimisation of the installation of the monitors and the basic structuring of the control panels was carried out. In addition to the increase in the effectiveness of control another aim is to minimise faulty operation by the driver when changing machines frequently. (orig.)

  3. Konzeption eines Informatik-Schülerlabors und Erforschung dessen Effekte auf das Bild der Informatik bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    Bergner, Nadine (Dipl.-Gyml.)

    2016-01-01

    IT systems have an ever-growing impact on society and economy. Thus, the job market situation for IT specialists is extremely positive, yet the number of students in the IT sector is far too small to meet the current and increasing demand. What might the problem be? What makes these jobs - especially for young women - unattractive? How can this situation be addressed?This dissertation has investigated these and correlating questions. For this purpose, the image that children and adolescents h...

  4. Auswirkungen des synergistischen Effekts der Kombination von Sildenafil und Imatinib auf den SMAD-Signalweg bei pulmonaler Hypertonie

    OpenAIRE

    Berk, Joachim

    2014-01-01

    Pulmonalarterielle Hypertonie (PAH) ist eine schwerwiegende Erkrankung mit hoher Morbiditäts- und Mortalitätsrate. Der Verlauf dieser Krankheit ist charakterisiert durch ein umfassendes pulmonalvaskuläres Remodeling, sowie einen damit verbundenen erhöhten pulmonalarteriellen Blutdruck, Gefäßwiderstand, und den Verlust kleinerer pulmonalarterieller Gefäße. Betroffen sind alle Schichten der Gefäßwand, jedoch nehmen pulmonalarterielle glatte Muskelzellen eine primäre Rolle in diesem Prozeß ein. ...

  5. Influence of stress on morphology and magnetism of heteroepitaxial thin films; Mechanische Spannung bei Heteroepitaxie: Einfluss auf Struktur und Magnetismus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wedler, G.

    2001-07-01

    In this thesis the method of the bending-beam technique and the scanning tunnel microscopy was used in order to study the influence of mechanical stresses on growth and magnetoelastic coupling of selected epitaxial thin-layer systems. The Si{sub x}Ge{sub 1-x} alloy films deposited at 900 K on Si(001) substrates with Si concentrations <20% grow in the well-known Stranski-Krastanov modus. The film stress of the initial wetting layer is formed by the high misfit and is partly relaxed, if in the further growth-slope 3D island growth sets on. In a crass contrary to this for Si concentrations >20% a change of the stress-behaviour is observed, which lets conclude to pure 3D island growth without wetting layer. Scanning-tunnel-microscopy studies show already at intermediate film thicknesses of 1 nm regular islands with a narrow size distribution. For the explanation of this surprising change of the growth modus the influence of kinetic parameters is discussed. Furthermore for the first time stress measurements of Fe/ GaAs(001) are presented. The behaviour of the film stress at 450 K hints to a few nm thick interdiffusion layer between film and substrate. This interdiffusion is at 300 K only by about 30% reduced and cannot by this be neglected anywhere. By means of on different substrates [Mg(001), lowly stressed Cr(001) buffer layer, GaAs(001)] growed Fe films for the first time a detailed picture of the stress dependence of the magnetoelastic coupling constants B{sub 1} and B{sub 2} of Fe in the layer-density range of 2-100 mm is presented. While the coupling constants of stress-free Fe(001) films exhibit volume behaviour, distinct deviations occur already at small stresses of about 0.1 GPa; at some GPa even the sign changes. The value of B{sub 2} decreases linearly with the film stress up to 6 GPa, in B{sub 1} after an initially linear slope above 2-3 GPa a saturation occurs. Magnetization and magnetic anisotropy however behave in whole studied layer-density range as in the volume.

  6. Expression von Neutrophil Antigen B1 (CD177) auf neutrophilen Granulozyten bei Patienten mit schweren bakteriellen Infektionen

    OpenAIRE

    Jennerjahn, Alexandra

    2015-01-01

    Human neutrophils are central to the defense against invading microbes. CD177 is a neutrophil-specific glycoprotein that is expressed intracellularly and on the neutrophil membrane in 95% of all individuals whereas 3-5% of persons are CD177 deficient. In the former, the expression pattern is bimodal with distinct CD177positive and –negative subsets. The positive subset ranges from 0-100%, but remains stable in a given individual. Clinically, CD177 is relevant to anti-neutrophil cytoplasmic an...

  7. Effekt von Endothelin-1 und Endothelin-A-Rezeptor-Antagonist auf die Mikrozirkulation bei TNBS-Colitis

    OpenAIRE

    Anderson, Tanja

    2010-01-01

    The role of microcirculation in the pathogenesis and course of chronic inflammatory bowel disease is still unclear. The aim of this study was the evaluation of the role of microcirculation in colitis activity in the rat TNBS (trinitrobenzenesulfonic acid) colitis model using endothelin-1 and a selective endothelin-1 receptor antagonist (LU-135252). Target parameters were capillary blood flow, functional capillary density, vascular permeability, and leukocyte sticking as well as recording of h...

  8. Einfluss von EUK-8 auf die funktionelle Kapillardichte und die Leukozyten-Endothel-Interaktion bei experimenteller Endotoxinämie

    OpenAIRE

    Gilch, Constanze

    2010-01-01

    Impact of EUK-8 Administration on the Functional Capillary Density and Leukocyte Adherence in Experimental Endotoxemia The prevalence of severe sepsis remains by 11 % despite all the medical improvements in recent years. Each year 60000 people die in Germany due to sepsis and in intensive care units it is the main cause for mortality. Alterations within the microcirculation are believed to be causative for the development of sepsis or Multiple Organ Dysfunction Syndrome (MODS). Leukocy...

  9. "Bei mehreren gleich qualifizierten Bewerbern sind schon kleine Details ausschlaggebend" : Zu Argumentationsstrategien in den Absageschreiben auf Bewerbungen im Deutschen

    OpenAIRE

    Szczęk, Joanna

    2009-01-01

    Článek poukazuje na enormnì variabilitu jazykových prostředků při sdělovánì odmìtnutì ņádosti uchazeče o pracovnì mìsto v německém jazyce. Analyzovaný korpus byl sestaven na základě 500 autentických textů tohoto druhu z let 2000-2004. Analýza je zaměřena na různé formy argumentace uņìvané zaměstnavateli v řečových aktech, které vyjadřujì negativnì odpovědi. Jazyková forma těchto sdělenì se často opakuje, přičemņ zaměstnavatelé volì zejména takový způsob argumentace, ve které nejsou zmiņovány ...

  10. Einfluss der prophylaktischen Gabe von Faktor XIII auf die Rotationsthrombelastometrie bei chronisch alkoholkranken Patienten mit Neck-Dissektion

    OpenAIRE

    Stein, Jeannine Alette (geb. Breda)

    2016-01-01

    Background: In surgical medical institutions 20% of the patients are addicted to alcohol what various postoperative complications are connected with. One of these postoperative complications is that the postoperative bleeding risk is increased by 25% compared to non-chronic alcoholics. These postoperative bleedings are caused by a disturbed synthesis of coagulation factors due to liver changes and toxically conditioned pathologies of platelet. With respect to the inadequate production of coag...

  11. Vergleichende Untersuchungen zum Einfluss des Kolostrum-Drenchens bei neugeborenen Kälbern auf Immunstatus und Gesundheit

    OpenAIRE

    Ebert, André

    2007-01-01

    The IgG status, the weight gain and the disease incidence in 262 newborn calves from 15 typical dairies in the “Unterallgäu” in Bavaria were investigated in a field trial by comparing two different methods of colostrum feeding. 125 calves were fed with 3.0 l of first colostrum by tube feeder (experimental group) and 137 calves were fed 2.1 l of colostrum by bucket (control group). Calves fed by tube feeder received their first colostrum 1.7 hours after birth, significantly earlier then those ...

  12. Veränderungsmanagement bei der Implementation einer Social-Media-Strategie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Markus Trapp

    2015-12-01

    Full Text Available In diesem Vortrag wird gezeigt, dass der Einstieg in Social Media nicht nur eine externe, sondern auch eine interne Veränderung der Bibliothek darstellt. Des Weiteren wird die Frage untersucht, ob der Rückgriff auf Fachliteratur zum Veränderungsmanagement bei der Entwicklung und der Umsetzung einer Social-Media-Strategie sinnvoll ist. Exemplarisch geschieht dies durch die Vorstellung des Acht-Stufen-Modells des Change Management nach Kotter; dessen Schritt für Schritt gezeigte Anwendung wird auf die Einführung von einem Social-Media-Konzept übertragen. Abschließend wird das Social-Media-Konzept der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg vorgestellt, das der Vortragende verantwortlich im Rahmen einer Stabsstelle Social Media seit 2010 an der Bibliothek umsetzt. The paper shows that the introduction of social media does not only bring about external changes, but also internal changes at the library. Furthermore, it examines whether studies on change management can be of help for developing and implementing a social media strategy in a library. Kotter’s eight-step model of change management is used as an example. It is shown how his step-by-step model can be applied to the introduction of social media. Finally, the paper presents the social media concept of the Hamburg State and University Library, for which the author has been responsible since 2010 in the context of a special function unit “Social Media”.

  13. Vom Kreisverkehr zum Karussell: Nicht-Orte als komische Spielräume bei Jacques Tati

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wolfram Nitsch

    2016-03-01

    Full Text Available Marc Augés Begriff der ‹Nicht-Orte› hat in verschiedenen Disziplinen Karriere gemacht und dabei eine weitreichende Schattierung erfahren, teils durch den Autor selbst, teils durch kritische Leser. Nuanciert wurde er vor allem in zeitlicher, historischer und perspektivischer Hinsicht: zeitlich durch die Unterscheidung zwischen ‹heißen› und ‹kalten› Orten, die durch Zufuhr oder Verlust von Energie ineinander übergehen; histo­risch durch Fallstudien zu Orten wie der Pariser Metro, die sich immer mehr von einem ‹Erinne­rungs­ort› zu einem ‹Nicht-Ort› wandelt; perspektivisch dadurch, dass man verschiedene Blicke auf denselben Transitraum und verschiedene Praktiken seiner Nutzung einander gegenüberstellt. Solche Schattierungen treten besonders hervor, wo ‹Nicht-Orte› als filmische Schauplätze fungieren. Dies ist vielfach im neueren französi­schen Kino, aber auch schon bei Jacques Tati der Fall, besonders in seinem visionären Film Playtime (1967. Dort, so meine These, werden hyperbolisch zugespitzte ‹Nicht-Orte› nicht mehr wie noch in Mon oncle persönlicheren ‹Gegenorten› gegenübergestellt, sondern ihrerseits in komische Spielräume verwandelt. Ein schlagendes Beispiel dafür bietet der am Filmende gezeigte Kreisverkehr, eigentlich ein urbaner Durchgangsraum par excellence, der hier jedoch Züge eines Karussells annimmt und somit auf die Herkunft des Kinos aus der populären Heterotopie des Jahrmarkts zurückverweist.

  14. MR volumetry of the trigeminal nerve in patients with unilateral facial pain; MR-Volumetrie des N. trigeminus bei Patienten mit einseitigen Gesichtsschmerzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kress, B.; Fiebach, J.; Sartor, K.; Stippich, C. [Abt. Neuroradiologie, Neurologische Klinik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Rasche, D.; Tronnier, V. [Neurochirurgische Klinik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany)

    2004-05-01

    Region of interest vermessen und aus diesen Messwerten das Volumen des Nervs errechnet. Das Volumen des Nervs wurde im Seitenvergleich intraindividuell verglichen (t-test fuer verbundene Stichproben, p < 0,05) und die Volumenunterschiede bezogen auf die verschiedenen Krankheitsbilder und Probanden wurden miteinander verglichen (t-test, p < 0,05). Ergebnisse: Das Volumen des betroffenen N. trigeminus war bei Patienten mit N.-trigeminus-Neuralgie geringer als auf der gesunden Gegenseite. Der Unterschied war statistisch signifikant (p < 0,05). Bei den uebrigen Patienten und bei den Probanden ergab sich im intraindividuellen Vergleich kein signifikanter Unterschied. Der Volumenunterschied zwischen gesunder und kranker Seite war bei Patienten mit Trigeminusneuralgie signifikant hoeher (p < 0,05) als bei den uebrigen Patienten und bei den Probanden. Schlussfolgerung: Die intraoperativ beschriebene Atrophie des N. trigeminus als Folge des Gefaess-Nerven Konflikts kann magnetresonanztomographisch dargestellt werden. Nur Patienten mit N.-trigeminus-Neuralgie weisen diese Atrophie auf. Somit kann mittels MRT die Folge des Gefaess-Nerven-Konflikts dargestellt und die pathologische Bedeutung eines solchen Konflikts eingeschaetzt werden. (orig.)

  15. Mineralogical investigations of the role of the clay fraction in geothermal energy use; Mineralogische Untersuchungen zur Rolle der Tonfraktion bei der Gewinnung geothermischer Energie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Althaus, E.; Frosch, G. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Mineralogisches Inst.

    1997-12-01

    Authigenic clay minerals strongly influence the quality of geothermal reservoir systems. Their precipitation may drastically change the properties of reservoir sandstones. They interact more strongly with non-equilibrium fluids than most other mineral phases. The most abundant clay minerals in geothermal wells of Northeastern Germany are kaolinite, illite and mixed-layer minerals. Experiments are being carried out to study the dissolution rates of these minerals in NaCl brines at different pH-values. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen des BMBF-Projektes `Evaluierung geowissenschaftlicher und wirtschaftlicher Bedingungen fuer die Nutzung hydrogeothermaler Ressourcen` werden am Mineralogischen Institut der Universitaet Karlsruhe (T.H.) Experimente zur Stabilitaet von Tonmineralen in geothermischen Systemen durchgefuehrt. Die Untersuchungen beziehen sich auf Gesteine und Solen, wie sie durch die nordostdeutschen Geothermiebohrungen Neustadt-Glewe, Rheinsberg und Neubrandenburg aufgeschlossen sind. Die Untersuchten Gesteinsproben enstammen der oberen Trias und dem Jura. Die vergleichbaren stratigraphischen Einheiten sind in den Bohrungen in unterschiedlicher Teufe und Maechtigkeit anzutreffen: So finden sich die Contorta-Schichten (Raetkeuper) bei Neustadt-Glewe in ca. 2200 m, bei Rheinsberg in ca. 1680 m und bei Neubrandenburg in ca. 1250 m Tiefe. (orig.)

  16. Hyperonenproduktion in C+C- und Si+Si-Kollisionen bei 158 GeV pro Nukleon

    CERN Document Server

    Kraus, Ingrid

    2004-01-01

    Ultrarelativistische Schwerionenstöße werden seit etwa 15 Jahren untersucht, um Kernmaterie unter extremen Bedingungen zu erforschen; in Kollisionen schwerer Atomkerne kann bei hohen Einschußenergien Kernmaterie stark komprimiert und aufgeheizt werden. Die Bedeutung dieser Experimente wird durch Berechnungen der Quanten-Chromo-Dynamik auf raumzeitlichen Gittern hervorgehoben, die bei ausreichend hoher Energiedichte eine Phase voraussagen, in der die Quarks nicht mehr in Hadronen gebunden sind, sondern zusammen mit den Gluonen ein partonisches System ausbilden. Ist das System hinreichend groß und equilibriert, wird es als Quark-Gluon-Plasma bezeichnet. Die als Signatur für das Überschreiten der Phasengrenze vorgeschlagene erhöhte Produktion Seltsamkeit tragender Teilchen wurde in der Gegenüberstellung von elementaren Proton+Proton-Interaktionen und Kern+Kern-Stößen experimentell über einen weiten Energiebereich bestätigt. Eine solche Überhöhung kann aber auch durch rein hadronische Phänomene her...

  17. Potential cost savings in waste incineration in grate furnaces; Kosteneinsparpotentiale bei der Verbrennung von Abfaellen in Rostfeuerungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wolf, C.; Beckmann, R. [Fraunhofer Inst. fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Oberhausen (Germany). Abt. Abfall- und Kreislaufwirtschaft

    1998-09-01

    Shortage of public puts increased cost pressure on thermal treatment of waste. The specific operating cost of current projects is around 200 DM/t. The contribution outlines parameters that can help to reduce the operating and investment cost. This includes economic as well as technical parameters that directly influence plant operation. The analyses were carried out using the UMSICHT-owned calculation program GLOBUS which permits the conservative determination of the cost-determining plant cost as a function of sensitive influencing parameters. (orig./SR) [Deutsch] Nicht zuletzt aufgrund leerer oeffentlicher Kassen hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden, das durch die Forderung nach umweltvertraeglichen Entsorgungsverfahren bei gleichzeitig moderaten Abfallgebuehren gepraegt ist. Somit hat fuer die thermische Abfallbehandlung der Kostendruck stark zugenommen. Fuer aktuelle Projekte werden spezifische Betriebskosten von etwa 200 DM/t erreicht. Der vorliegende Beitrag zeigt kostenwirksame Einflussgroessen auf, durch die eine Reduzierung der Betriebs- und Investitionskosten ermoeglicht wird. Dazu gehoeren sowohl abfallwirtschaftlicher Parameter als auch technische Groessen, die einen direkten Einfluss auf den Betrieb der Anlage besitzen. Die Analysen wurden mit dem UMSICHT-eigenen Kalkulationsprogramm GLOBUS durchgefuehrt, das die belastbare Ermittlung der fuer die Kostenseite bestimmenden Apparatekosten in Abhaengigkeit sensitiver Einflussgroessen erlaubt. (orig./SR)

  18. Cytoprotection with amifostine in the simultaneous radio-chemotherapy of recurrent head and neck cancer; Zytoprotection mit Amifostin im Rahmen der Radiochemotherapie bei vorbestrahlten Kopf-Hals-Karzinomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buentzel, J.; Weinaug, R.; Kuettner, K. [Zentralklinikum gGmbH Suedthueringen, Suhl (Germany). Klinik fuer Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Plastische Operationen; Glatzel, M.; Froehlich, D. [Zentralklinikum gGmbH Suedthueringen, Suhl (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie; Schuth, J. [Essex Pharma, Muenchen (Germany)

    1999-11-01

    diese Situation aendert, ist Gegenstand der vorgelegten Analyse erster eigener Erfahrungen. Patienten und Methode: Zwischen 1995 und 1997 unterzogen wir 14 Patienten mit einem Rezidiv- oder Zweitkarzinom des HNO-Gebiets einer nochmaligen Radiochemotherapie (20mal, 1,5 Gy, Carboplatin 70 mg/m{sup 2} an Tag 1 bis 5 und 16 bis 20 der Bestrahlung, 500 mg Amifostin vor jeder Carboplatin-Infusion). 6/14 Patienten erhielten zur weiteren Dosisaufsaettigung eine zusaetzliche Brachytherapie (10 bis 15 Gy). Bei vier der 14 Patienten erfolgte die Radiochemotherapie nach chirurgischem Tumor-Debulking. Resultate: Wir erreichten mit der multimodalen Behandlung drei komplette (21,4%) and acht partielle Remissionen (57,1%). Bei einer medianen Beobachtungsdauer von 13 Monaten sind derzeit 3/14 Patienten verstorben. Haematologische Nebenwirkungen Grad 2 der WHO sahen wir bei einem Patienten. Akute nichthaematologische Nebenwirkungen waren: Mukositis Grad 0/1 bei sieben Patienten, Mukositis Grad 2 bei sieben Patienten, Dysphagie Grad 0/1 bei neun Patienten, Dysphagie Grad 2 bei fuenf Patienten, Xerostomie Grad 1 bei neun Patienten, Xerostomie Grad 2 bei drei Patienten. Einzige schwerwiegende Spaetnebenwirkung war bisher die Ausbildung einer submentalen Fistel im Pharynxtrichter eines laryngektomierten Patienten vier Monate nach Abschluss einer Brachytherapie. Schlussfolgerung: Diese ersten Ergebnisse deuten auf eine moegliche Erweiterung der Behandlungsmoeglichkeiten von Rezidivkarzinomen im Kopf-Hals-Gebiet hin, wenn das selektive Zytoprotektivum Amifostin in eine nochmalige Radiochemotherapie integriert wird. (orig.)

  19. Voting Behaviour in the 2009 South African Election Wählerverhalten bei den südafrikanischen Wahlen von 2009

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Norbert Kersting

    2009-01-01

    Full Text Available This article analyses voting behaviour in the South African election of 2009 and draws conclusions regarding the significance of party affiliation and issue-based voting in South Africa. It demonstrates the low level of voter registration and voter turnout. In the 2009 election the Independent Electoral Commission had problems with electoral management for the first time; however, it was able to prevent electoral violence. During the campaign the newly founded COPE focused on institutional reforms and the oppositional Democratic Alliance concentrated too much on negative campaigning. In the post-Mbeki era, the ANC has been able to reinvent itself by being the only party with a strong focus on pro-poor policies. Nevertheless, the lack of alternatives in electoral democracies may lead to alternative instruments of political action. Der Autor analysiert das Verhalten der Wähler bei den Wahlen in Südafrika 2009 und zieht daraus Schlüsse auf die relative Bedeutung der Parteizugehörigkeit beziehungsweise von inhaltlichen politischen Aussagen der Parteien. Deutlich werden der niedrige Anteil registrierter Wähler und die geringe Wahlbeteiligung. Die Unabhängige Wahlkommission hatte zum ersten Mal Probleme mit der Organisation der Wahlen, konnte aber gewaltsame Auseinandersetzungen verhindern. Während der Wahlkampagne konzentrierte sich die neu gegründete Partei COPE auf Forderungen nach institutionellen Reformen, während die oppositionelle Democratic Alliance einen stark defensiven Wahlkampf führte. Demgegenüber gelang es dem ANC in der Ära nach Mbeki, sich erneut als einzige Partei zu profilieren, die eine Politik zugunsten Armer verfolgt. Allerdings kann der Mangel an politischen Handlungsmöglichkeiten in Parteiensystemen dazu führen, dass künftig stärker auf alternative Instrumente politischer Aktion gesetzt wird.

  20. SPECT Imaging of patients with parkinsonian syndromes; SPECT-Untersuchungen bei Patienten mit Parkinson-Syndromen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tatsch, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Klinikum der Univ. Muenchen-Grosshardern (Germany)

    2002-09-01

    Stimulated by the commercial availability of specific radioligands in vivo characterization of the dopaminergic system with single-photon emission tomography (SPECT) has gained clinical importance in the diagnostic work-up of patiens with parkinsonism. Currently interest is focused on two aspects of the dopaminergic neurotransmission: Cocaine analogues bind to the presynaptically located striatal dopamine transporter and herewith allow to assess the structural integrity of the presynaptic terminals which are the striatal projections of neurons originating in the substantia nigra. For functional assessment of the postsynaptic aspect of the dopaminergic synapse binding of specific receptor antagonists to postsynaptically located D2 receptors is analyzed. Depending on the clinical question and the pathology expected both methods - either each one alone or a combination of both - provide valuable diagnostic information. Currently those SPECT methods are applied to confirm or exclude a Parkinsonian syndrome, in the early and differential diagnosis of Parkinsonian syndromes, to assess disease severity and measure disease progression, and to monitor the effects of therapy e.g. with potentially neuroprotective drugs. This paper offers a comprehensive summary of the SPECT results reported in the literature dealing with the mentioned clinical applications. (orig.) [German] Stimuliert durch die kommerzielle Verfuegbarkeit spezifischer Radioliganden gewinnt die In-vivo-Charakterisierung des dopaminergen Systems mit der single-photon-emissions-computertomographie (SPECT) bei der diagnostischen Abklaerung von Parkinson-Syndromen zunehmend an Bedeutung. Hierbei stehen zwei Aspekte der dopaminergen Neurotransmission im Blickpunkt des Interesses: Die Bindung von Kokainanaloga an den praesynaptischen Dopamintransporter laesst Rueckschluesse auf die Integritaet von Neuronen der Substantia nigra mit ihren zum Corpus striatum projizierenden Axonen (praesynaptische Nervenfasern) zu. Die

  1. Neural correlates of working memory deficits in schizophrenic patients. Ways to establish neurocognitive endophenotypes of psychiatric disorders; Neuronale Korrelate gestoerter Arbeitsgedaechtnisfunktionen bei schizophrenen Patienten. Ansaetze zur Etablierung neurokognitiver Endophaenotypen psychiatrischer Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruber, O. [Universitaet des Saarlandes, Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Homburg (Saar) (Germany); Max-Planck-Institut fuer Kognitions- und Neurowissenschaften, Leipzig (Germany); Gruber, E.; Falkai, P. [Universitaet des Saarlandes, Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Homburg (Saar) (Germany)

    2005-02-01

    This article briefly reviews some methodological limitations of functional neuroimaging studies in psychiatric patients. We argue that the investigation of the neural substrates of cognitive deficits in psychiatric disorders requires a combination of functional neuroimaging studies in healthy subjects with corresponding behavioral experiments in patients. In order to exemplify this methodological approach we review recent findings regarding the functional neuroanatomy of distinct components of human working memory and provide evidence for selective dysfunctions of cortical networks that underlie specific working memory deficits in schizophrenia. This identification of subgroups of schizophrenic patients according to neurocognitive parameters may facilitate the establishment of behavioral and neurophysiological endophenotypes and the development of a neurobiological classification of psychiatric disorders. (orig.) [German] Dieser Beitrag befasst sich mit einigen methodischen Problemen funktionell-bildgebender Studien mit psychiatrischen Patienten, aufgrund derer die Untersuchung der neuronalen Korrelate kognitiver Defizite bei psychiatrischen Erkrankungen einer Kombination funktionell-bildgebender Studien bei gesunden Normalprobanden mit Verhaltensuntersuchungen bei Patienten bedarf. Dieser methodische Ansatz wird am Beispiel von Arbeitsgedaechtnisfunktionen erlaeutert, wobei zunaechst neuere Erkenntnisse zur funktionellen Neuroanatomie verschiedener Komponenten des menschlichen Arbeitsgedaechtnisses referiert werden. Anschliessend werden bei schizophrenen Patienten erhobene Befunde vorgestellt, die auf spezifische Stoerungen der funktionellen Integritaet neuronaler Netzwerke mit Arbeitsgedaechtnisfunktionen hinweisen. Die damit verbundene Identifikation von Subgruppen schizophrener Patienten koennte zur Etablierung verhaltensneurophysiologisch definierter Endophaenotypen psychiatrischer Stoerungsbilder fuehren und die Entwicklung einer neurowissenschaftlich

  2. Rezidivierende Endometriose bei Kinderwunsch: Operieren oder stimulieren?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brunbauer M

    2012-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Endometriose ist neben dem Tubenverschluss und dem PCO-Syndrom eine der Hauptursachen für reduzierte Fertilität bei der Frau. Zur eindeutigen Diagnosesicherung ist die operative Diagnostik Standard. Eine Sanierung ist in vielen Fällen in der gleichen Sitzung möglich. Um nichts unnötig zu (zer- stören, sei die Maxime: eher weniger als mehr. Ein Rezidiv bedeutet eine weitere Reduktion der Schwangerschaftsrate. Eine Zweitoperation kann zwar Beschwerden lindern, verbessert aber die Spontan-Schwangerschaftsrate nur gering. Der Zweiteingriff ist also bezüglich der reinen Schwangerschaftsrate einer modernen IVF-Behandlung eindeutig unterlegen.

  3. Klinische Ergebnisse mit Dronedaron (Multaq® bei nicht-permanentem Vorhofflimmern - Resultate des DEMETER-Registers

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pürerfellner H

    2015-01-01

    Full Text Available iEinleitung:/i Dronedaron (Multaq®, Sanofi wird als Mehrkanalblocker bei nicht-permanentem Vorhofflimmern (VHF eingesetzt und ist in Österreich seit 02/2010 verfügbar. Wir berichten über die klinischen Resultate aus dem prospektiven DEMETER Register (02/2010– 12/2011.iMethoden:/i Sechs österreichische Kliniken schlossen 94 ambulante oder stationäre Patienten in die Studie ein. Einschlusskriterien waren Erstmanifestation von VHF (2,2 %, paroxysmales VHF (72,3 %, persistierendes VHF (24,4 % und lang anhaltend persistierendes VHF (1,1 %. Zur Baseline (BL wurden EKG-Parameter (Rhythmus, Herzfrequenz, PQ, QTC, Nieren- und Leberwerte, NYHA-Stadien, CHADS2- Scores und echokardiographische Parameter (LVEF, linksatrialer Diameter erfasst und nach 3 sowie 6 Monaten zusammen mit einer Einschätzung der Lebensqualität (QoL hinsichtlich VHF re-evaluiert. iResultate:/i 55 % der Patienten konnten die Studie protokollkonform abschließen, 20 % waren nicht auswertbar („Lost-to- Follow-up“ und bei 15 % wurde ein Abbruch dokumentiert. Der Hauptgrund für einen Studienabbruch war rezidivierendes VHF (75 %; proarrhythmogene Effekte oder Todesfälle traten nicht auf. Die Rate an Rehospitalisierungen war gering (8,3 % und auf VHF-Rezidive beschränkt; über einen Zeitraum von 6 Monaten konnte keine relevante Progression von Sinusrhythmus (SR in persistierendes VHF beobachtet werden. Die Leberwerte und Nierenwerte blieben im Verlauf stabil, Serumkreatinin stieg pharmakodynamisch erwartungsgemäß signifikant an. Relevante EKG-Veränderungen kamen nicht vor, die NYHA-Stadien nahmen von Visite zu Visite signifikant ab, und bereits ab dem ersten Follow-up (FU1 wurde eine signifikant gebesserte QoL angegeben. iSchlussfolgerungen:/i Unter Beobachtung von Klinik, EKG, Serumkreatinin und Leberwerten zeigte sich Dronedaron bei Patienten mit nicht-permanentem VHF ohne rezente kardiale Dekompensation sicher und nebenwirkungsarm in der Anwendung. Zudem kam es zu einer

  4. Hormonprofilveränderungen unter DHEA-Substitution bei Patienten mit erektiler Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Reiter WJ

    2001-01-01

    Full Text Available Dehydroepiandrosteron (DHEA ist das verbreitetste Hormon im menschlichen Körper und wird der Gruppe der Steroidhormone zugeordnet. Nach Bildung in der Zona reticularis der Nebennierenrinde wird es mit Hilfe des Leberenzyms Dehydroepiandrosteronsulfotransferase in das Sulfat Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS umgewandelt, zirkuliert so relativ stabil im Blut und wird in die Sexualhormone Testosteron und Östrogen im Gewebe transformiert. Eine bisher wissenschaftlich nicht abgeklärte Frage ist die Wirkung einer DHEA-Substitution auf die Serumspiegel der Sexualhormone beim Mann. Zu diesem Zweck wurden an allen Patienten mit ED, die an unserer Klinik und in zwei urologischen Kassenpraxen dieser Hormonsubstitution unterzogen wurden, im Rahmen einer prospektiven Studie ein Monitoring der wichtigsten Sexualhormone durchgeführt. Zwischen Oktober 1997 und Februar 2000 wurden 187 Patienten mit einem mittleren Alter von 52,4 Jahren, welche primär unsere Ambulanz oder zwei urologische Kassenpraxen wegen einer ED aufsuchten, nach urologischer und endokrinologischer Abklärung in diese prospektive, offene Studie aufgenommen. Alle Patienten wurden sorgfältig auf medizinische Faktoren untersucht, die einen Einfluß auf endokrinologische Abläufe haben könnten. Jeder Patient wurde mit einer Kapsel DHEA 50 mg 1 x 1 tgl. therapiert und für einen geplanten Studienzeitraum von 6 Monaten in die Studie aufgenommen. Eine statistisch signifikante Veränderung zeigten nur die Östradiolwerte. Dieser Anstieg schon begann 3 Monaten und diese Tendenz wurde bis zum Studienende beibehalten. Es konnte in dieser prospektiven Studie erstmalig in einem großen Patientenkollektiv gezeigt werden, daß sich bei männlichen Patienten mit erektiler Dysfunktion nach Substitutionstherapie mit 50 mg DHEA einmal tgl. eine statistisch signifikante Steigerung der Östradiolwerte, jedoch keine Veränderung der Testosteronwerte nachweisen läßt. Ob nun die DHEA-Wirkung beim ED

  5. Einstellungen und Handlungsbereitschaft Jugendlicher gegenüber Entwicklungsländern. Eine repräsentative Erhebung bei 13- bis 17-jährigen Schülerinnen und Schülern

    OpenAIRE

    Herzog, Walter; Oegerli, Thomas

    2001-01-01

    Der Beitrag berichtet von einer Untersuchung zum Wissen Jugendlicher über Entwicklungsländer sowie zu deren Einstellungen und ihrer Bereitschaft, sich für Entwicklungsländer zu engagieren. Die Daten stammen aus einer gesamtschweizerischen repräsentativen Erhebung bei rd. 5000 Schülerinnen und Schülern der 7. bis 9. Stufe. Im Vergleich mit anderen Informationsquellen spielt die Schule eine wichtige Rolle in bezug auf das Bild, das sich Jugendliche von Entwicklungsländern machen. Je häufiger di...

  6. Autoreaktive T-Zell-Klone und ihre Rolle bei der rheumatoiden Arthritis. Etablierung eines kreuzreaktiven T-Zell-Klones gegen das Gamma-Peptid der IgA1-Protease aus Neisseria gonorrhoeae und das humane Proteoglycan link-Protein

    OpenAIRE

    Boehm, Tilman

    1997-01-01

    Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische, sehr wahrscheinlich autoimmune Erkrankung. Sie ist mit bestimmten HLA-DR-Genen assoziiert. Vieles deutetdarauf hin, daß T-Zellen bei der Pathogenese der RA eine wichtige Rolle spielen. Die (Auto-)Antigene, die den T-Zellen auf RA-assoziierten HLA-DR-Molekülenpräsentiert werden, sind allerdings bis heute unbekannt.Im Synovialgewebe und der Synovialflüssigkeit von RA-Patienten werden gehäuft autoreaktive T-Zellen gefunden. Um mehr über die Spe...

  7. Prognostic value of cardiovascular MRI in diabetics; Prognostischer Wert der kardiovaskulaeren MRT bei Diabetikern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlett, C.L.; Bertheau, R.C.; Kauczor, H.U.; Weckbach, S. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-04-01

    Risikostratifizierung von Noeten ist. Die klinische Untersuchung und die Bestimmung von Blutwerten dienen bei Diabetikern typischerweise zur Risikostratifizierung bzgl. kardio(zerebro)vaskulaerer Ereignisse in der Zukunft. Sowohl die Kardio- als auch die Ganzkoerper-MRT stellen standardisierte Verfahren in der klinischen Diagnostik dar. Deren Stellenwert bei der Vorhersage von Ereignissen mit entsprechender Risikostratifizierung bei Diabetikern gewinnt basierend auf aktuellen Studienergebnissen zunehmend an Bedeutung. Late Gadolinium Enhancement (LGE) im Kardio-MRT detektiert bei bis zu 30 % der Diabetiker stumme Myokardischaemien, die mit einer Hazard Ratio von 3-6 mit kardiovaskulaeren Ereignissen assoziiert sind. Ebenfalls zeigen linksventrikulaere Wandbewegungsstoerungen sowie eine erniedrigte Ejektionsfraktion einen prognostischen Wert. Im Ganzkoerper-MRT sind der Vessel-Score und Karotisstenosen zusaetzliche Praediktoren fuer kardio(zerebro)vaskulaere Ereignisse. Die MRT-basierte Vorhersage kardio(zerebro)vaskulaerer Ereignisse bietet einen signifikanten Mehrwert zur klassischen Risikostratifizierung bei Diabetikern. Jedoch erlaubt nur die umfassende Ganzkoerper-MRT-Untersuchung Patienten zu identifizieren, die ueber einen Zeitraum von 6 Jahren komplett frei von kardio(zerebro)vaskulaeren Ereignissen bleiben. Die Kardio-MRT, insbesondere die Erfassung von LGE, empfiehlt sich fuer die Vorhersage von Ereignissen. Die Ganzkoerper-MRT stellt einen prognostischen Mehrwert dar, deren klinische Relevanz in weiteren Studien geklaert werden muss. (orig.)

  8. New imaging strategies for monitoring molecular pharmacotherapy of GIST; Neue bildgebende Strategien zum Monitoring molekularer Pharmakotherapien bei GIST

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Berger, F.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2008-09-15

    Erfassung des fruehen und zur Praediktion des laengerfristigen Therapieansprechens auf Imatinib. Die Anwendung der PET ist jedoch aufgrund begrenzter Verfuegbarkeit und der hohen Kosten eingeschraenkt. Modifizierte CT-Kriterien, die sowohl Groesse- als auch Dichteaenderungen beruecksichtigen, sind besonders bei der Evaluation des fruehen Therapieansprechens viel versprechend. Die weitere Optimierung von Responsekriterien sowie Evaluation moeglicher neuer Responsemarker, wie die quantitative Bewertung der Perfusion, koennen vermutlich zu einem verbesserten Monitoring molekularer Pharmakotherapien bei GIST beitragen. (orig.)

  9. Vertebral metastases: characteristic MRI findings due to epidural carcinomatous inflitration; Wirbelkoerpermetastasen: Charakteristische MR-Befunde bei epiduraler Infiltration

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hutzelmann, A. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Palmie, S. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Freund, M. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik

    1997-07-01

    Purpose: In cases of lumbar vertebral metastasis associated with anterior epidural carcinomatous infiltration, we have observed that infiltrations tend to respect the midline. This study led to the systematic recognition of these phenomena in vertebral metastases. Materials and Methods: 11 Patients with 17 vertebral metastases and adjacent anterior epidural infiltration were reviewed retrospectively. All cases were studied by MRI. The routinely used imaging technique included spin echo (SE) T{sub 1} and T{sub 2} weighted sequences in the sagittal plane native and T{sub 1}-SE without and with Gd-DTPA in the axial planes. The radiological findings of these phenomena and the anatomy were studied. Results: We observed these phenomena to be uni- or bilateral in 88.3% of all cases with intraspinal anterior epidural carcinomatous infiltration, especially in that part of the vertebral body where the basal vertebral venous plexus was located. Conclusion: We conclude that vertebral metastases respect the midline. We interpret this fact as being due the anatomy of the vertebral body and especially its stabilization by the posterior longitudinal ligament. These findings may be helpful in the differential diagnosis of vertebral body metastases with epidural infiltration in contrast to intraspinal processes which proceed with the destruction of the vertebral body. (orig.) [Deutsch] Ziel: Wirbelkoerpermetastasen mit Infiltration des ventralen Epiduralraumes scheinen nicht per continuitatem nach intraspinal zu infiltrieren, sondern respektieren die Mittellinie. Ziel der Studie war es, dieses Phaenomen auf die Haeufigkeit seines Auftretens systematisch zu untersuchen. Patienten und Methoden: Retrospektiv wurden MRT-Untersuchungen von 11 Patienten mit 17 lumbalen Wirbelkoerpermetastasen ausgewertet. Es wurde untersucht, ob bei Infiltration des ventralen Epiduralraumes durch die Wirbelkoerpermetastasen die Mittellinie respektiert wurde. Die Untersuchungen waren an einem 1,5-T

  10. Bewegung bei Vorschulkindern: Empfehlungen und Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf C

    2011-01-01

    Full Text Available Bewegung und körperliche Aktivität spielen insbesondere in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern eine wichtige Rolle. Heutzutage ist der kindliche Lebensstil allerdings von Bewegungsarmut und der Nutzung audiovisueller Medien geprägt. Bereits Kindergartenkinder sind überwiegend inaktiv bzw. verbringen viel Zeit mit Fernsehen. Eine mögliche Folge von mangelnder Bewegung können motorische Defizite darstellen. In eigenen Kollektiven schneiden mindestens 45 % der Kinder unterdurchschnittlich in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft und Schnelligkeit ab. Inwiefern sich dies langfristig auf die gesunde körperliche, aber auch geistige und emotionale Entwicklung der Kinder auswirkt, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Sicherlich unterstützen aber motorische Defizite ein Meidungsverhalten und den weiteren Rückzug aus der Bewegung sowie die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Allgemein wird für Kinder in dieser Altersgruppe mindestens 2 Stunden tägliche Bewegungszeit sowie eine Reduktion der Fernsehzeit auf maximal 30 Min. empfohlen. Um diese Ziele zu erreichen bzw. zu unterstützen, sind effektive präventive Programme in den verschiedenen Lebensräumen der Kinder, Kindergärten, aber auch pädiatrischen Praxen etc. vonnöten. Bislang ist kein gesundheitsförderlicher/ präventiver „Königsweg“ bekannt, insbesondere nicht für Risikofamilien mit einem geringen sozioökonomischen Status und/oder Migrationshintergrund. Wichtig erscheinen aber die Förderung der intersektoralen Zusammenarbeit und ein Schwerpunkt in der Planung und Umsetzung auf Qualitätssicherung und Projektmanagement, um auch nachhaltig die Gesundheit der Kinder zu unterstützen.

  11. Prozedurales Lernen bei Zwangsstörungen

    OpenAIRE

    McGrow, Anja

    2011-01-01

    Das aktuelle Modell zur Pathophysiologie der Zwangserkrankung (OCD) geht von fronto-striatalen Dysfunktionen aus. Damit werden Beeinträchtigungen im prozeduralen Lernen, das anhand der Serial Reaction Time Task (SRTT) erfasst werden kann, in Verbindung gebracht. Die Befunde zu Defiziten von OCD-Patienten in der SRTT sind widersprüchlich, was auf Unterschiede im methodischen Vorgehen sowie die zusätzliche Auslastung des Arbeitsgedächtnisses durch die Vorgabe einer Gedächtnisaufgabe zurückgefüh...

  12. Lighting and shading of PV systems in buildings: Visualisation, calculation of shading losses, optimisation; Licht und Schatten auf ``PV in Gebaeuden``: Visualisierung, Ertragsprognose, Optimierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reise, C. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany). Abt. fuer Photovoltaische Systeme und Messtechnik

    1998-02-01

    Integrating photovoltaic generators in buildings often requires a specific assessment of the local solar resource. In built-up areas, partial shading of the generator area sometimes cannot be avoided. A combination of the simulation tools RADIANCE and INSEL provides both a perfect visualization and an accurate estimation of shading losses, on the basis of the same numerical model of the building. Thus, simulation techniques help to meet both the aesthetical and the technical requirements of a building construction. (orig.) [Deutsch] Die Integration von photovoltaischen Generatoren in Gebaeude erfordert oft eine besondere Bewertung der lokalen Einstrahlungsverhaeltnisse. In einer dicht bebauten Umgebung kann eine zeitweise Teilverschattung der Generatorflaechen oft nicht vermieden werden. Eine Kombination der Simulationsprogramme RADIANCE und INSEL ermoeglicht die architektonisch vollwertige Visualisierung und Durchfuehrung einer praezisen (Minder-)Ertragsprognose fuer gebaeudeintegrierte Photovoltaik auf der Basis desselben numerischen Gebaeudemodells. Die detaillierte Simulation traegt dazu bei, aesthetische und technische Anforderungen an die Gebaeudekonstruktion in Einklang zu bringen. (orig.)

  13. Test passed. Technical suitability of hydraulic fluid made from rape oil for use in farm machines - results of a six-year field experiment; Bewaehrungsprobe bestanden. Technische Tauglichkeit von Hydraulikoelen auf Rapsoelbasis in Landmaschinen - Ergebnisse eines sechsjaehrigen Feldversuchs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Widmann, B. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising (Germany); Maier, L. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, Freising (Germany); Zeitler, E. [Esso AG, Hamburg (Germany); Gaede, W. [Esso AG, Hamburg (Germany); Ruhe, F. [Esso AG, Hamburg (Germany)

    1997-10-01

    In a field test, the suitability of hydraulic fluid made from rape seed oil for farm machines was investigated. Within a period of five years, all vehicles were operated for a duration of 35000 hours with hydraulic fluid on the basis of rape oil. No technical problems were encountered. Only in a few machine types did the temperature in the hydraulic system exceed the critical value of 80 centigrades for a maximum of 36 per cent of the operating time. Accompanying analyses revealed nothing conspicuous during the period of test. (orig.) [Deutsch] Um die Eignung von Hydraulikoelen auf Rapsoelbasis in Landmaschinen zu untersuchen, wurde ein Feldversuch durchgefuehrt, bei dem alle Fahrzeuge im Zeitraum von fuenfeinhalb Jahren ueber insgesamt 35 000 Betriebsstunden mit dem Hydraulikoel auf Rapsoelbasis ohne technische Probleme betrieben werden konnten. Die Temperatur im Hydrauliksystem lag nur bei wenigen Maschinentypen in Zeitanteilen von maximal 36% ueber dem kritischen Wert von 80 C. Die begleitenden Analysen zeigten dabei waehrend des Versuchszeitraumes keine auffaelligen Befunde. (orig.)

  14. Neue diagnostische und therapeutische Optionen bei Patientinnen mit Myomen - Hochintensiver fokussierter Ultraschall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bohlmann MK

    2013-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Symptomatische Uterusmyome stellen einen häufigen und bedeutsamen Morbiditätsgrund für Frauen in der reproduktiven Lebensphase dar. Aufgrund bis dato eingeschränkter konservativer Therapieoptionen erfolgten zur Symptomkontrolle operative Interventionen, wobei in einem hohen Prozentsatz Hysterektomien erfolgten. Mit der Methode des hochintensiven fokussierten Ultraschalls („HIFU“ steht seit einiger Zeit eine nicht-invasive Alternative zur Myombehandlung zur Verfügung. Methoden: Im Rahmen dieser Übersicht werden Indikationen, Voraussetzungen, Durchführung, Nebenwirkungen und Outcome einer „HIFU“-Behandlung dargestellt, wobei insbesondere auf fertilitätsrelevante Aspekte eingegangen wird. Ergebnis: Bis dato wurden weltweit mehr als 8000 Frauen mit symptomatischem Uterus myomatosus mittels HIFU behandelt. Diese Therapieform wird dabei von den Patientinnen gut toleriert und führt zu einer hohen Patientenzufriedenheit. Nach bisheriger Datenlage scheinen im Vergleich zu einer Myomembolisation prä- und peripartale Komplikation weniger häufig aufzutreten. Schlussfolgerung: Die Behandlung mittels HIFU kann in ausgewählten Fällen eine effektive, gut verträgliche, nicht-invasive Therapieoption bei symptomatischem Uterus myomatosus darstellen.

  15. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter. PMID:27160086

  16. A model to simulate potato store environment; Ein Modell zur Simulation des Lagerklimaverlaufs bei der Speisekartoffellagerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gottschalk, K. [Institut fuer Agrartechnik Bornim e.V., Potsdam (Germany)

    2004-03-01

    The air condition in a store is directly influencing the heat and mass exchange processes between flowing air and stored produce. A mathematical model helps to investigate the behaviour of the produce in bulk storage under changing climatic conditions during the whole storing time. The time and space, i.e. the height of the bulk is discretized using the Finite Difference Method (FDM). For each time element the temperatures of the produce, the temperatures of the flowing air, the moisture of the produce, and the air humidity can be calculated along the height of the heap. The model is adaptable to different produce as peaches, melons, apples and others with spherical shapes. (orig.) [German] Wesentliche Einfluesse bei der Speisekartoffellagerung stellen die Lueftungsbedingungen im Lager- bzw. Kuehlraum dar, wie Lagerraumgeometrie, Anordnung der Belueftungseinrichtungen und selbstverstaendlich sich aendernde Eigenschaften des Lagergutes. Fuer Untersuchungen der Luftstroemungsverlaeufe sind gesonderte Methoden der numerischen Stroemungsmechanik notwendig. Durch Modellbildung und Modellrechnungen lassen sich mit einem hier vorgestellten Modell ueber die Stoff- und Waermeaustauschvorgaenge Vorhersagen zum Kuehlungsverlauf von Obst in Kuehlraeumen und Kartoffeln im Dauerlager durchfuehren und die Einflussparameter auf den Schwund als Qualitaetskriterien untersuchen. (orig.)

  17. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter.

  18. Anlage einer Fertilitätsreserve bei nicht-medizinischen Indikationen („Social freezing“: Techniken und kritische Bewertung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Wolff M

    2013-01-01

    Full Text Available Die Fortschritte der Reproduktionsbiologie und -medizin eröffnen inzwischen die Möglichkeit der Anlage einer Fertilitätsreserve. Da diese Maßnahme bereits bei Frauen vor zytotoxischen Therapien, d. h. bei einer medizinischen Indikation, in vielen Fällen empfohlen und durchgeführt wird, rückt diese Möglichkeit auch bei nicht-medizinischen Indikationen („Social freezing“ zunehmend in den Fokus. Technisch möglich ist inzwischen die Kryokonservierung unfertilisierter Oozyten. Ebenso ist die Kryokonservierung von Ovargewebe eine Option. Die Chancen, mit diesen Maßnahmen später eine Schwangerschaft zu erzielen, sind schwer abschätzbar, dürften aber zwischen 30 und 60 % liegen, wenn diese mit ≤ 35 Jahren bei einer guten Ovarreserve durchgeführt werden. Social freezing ist technisch relativ einfach, die ethische Dimension dieser Maßnahmen ist jedoch komplex. Ethiker betonen das Recht der Frau auf Autonomie, Geburtshelfer warnen vor Schwangerschaften im höheren Alter mit Risiken für Mutter und Kind. Ob durch diese Maßnahmen die ethisch ebenfalls problematische (oft anonyme Oozytenspende z. T. verhindert oder – im Gegensatz – sogar gefördert wird, ist offen. Das Netzwerk FertiPROTEKT (a href="http://www.fertiprotekt.com"www.fertiprotekt.com/a versucht, mit Empfehlungen, einer Selbstverpflichtung der 85 Mitgliedszentren und der Anlage eines Registers die Anwendung dieser Maßnahmen zu steuern.

  19. Polycrystalline silicon film solar cells on insulator devices. Final report; Duennschichtsolarzellen aus kristallinem Silicium auf Glassubstraten. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Werner, J.H.; Wagner, T.A.; Bruehne, K.; Berge, C.; Dassow, R.; Jensen, N.; Koehler, J.; Nerding, M.; Oberbeck, L.; Rinke, T.J.; Bergmann, R.B.; Schubert, M.B.

    2002-07-01

    The goal of presenting a highly efficient thin film silicon solar cell was achieved by manufacturing a 4 cm{sup 2}, 45 {mu}m thin cell with an AM1.5 efficiency of 16.6% (confirmed by FhG-ISE, Freiburg, Germany). This result reflects the potential of a novel transfer technique for single-crystalline silicon thin films which uses an electrochemically etched separation layer. Since the year 2000, this method was investigated in this project, and it proved to be very promising for manufacturing high efficiency thin film silicon solar cells. The transfer technique is now subject of a project in continuation in order to verify the feasibility of its industrial application. Polycrystalline silicon with grain sizes in the range of (1-100) {mu}m suffers from grain boundaries crossing the pn-junction which enhance recombination, and thereby limit the output voltage of respective solar cells to very low, and practically useless values. For the first time, a complete analysis of these limitations is given. Hence, the initial approach of epitaxially growing solar cell absorbers on a laser-crystallised seed layer proved not successful. After proper optimisation, hot-wire chemical vapour deposition (HW-CVD) yields <110>-textured nanocrystalline silicon (nc-Si) films with stable and improved electronic properties. A successful use in stacked 'micromorph' solar cells, however, seems unlikely since the deposition rate of high-quality nc-Si from HW-CVD turns out to be as low as such as plasma deposited nc-Si. As further project results, there are spin-offs for microelectronics from ion-assisted deposition (IAD), for displays from laser crystallisation, and for photovoltaics in heterojunction solar cells. (orig.) [German] Das Projektziel wurde mit der Herstellung einer 45 {mu}m duennen, monokristallinen Siliciumsolarzelle auf Glas mit einem Wandlungswirkungsgrad von 16,6% (bestaetigt bei FhG-ISE, Freiburg) erreicht. Dieses Ergebnis war moeglich durch die Anwendung einer neu

  20. Evaluation of passive cardiomyoplasty using left- and right-ventricular volume measurements by EBCT and MRI in patients with chronic congestive heart failure; Evaluierung der passiven Kardiomyoplastie mittels links- und rechtsventrikulaerer EBCT- und MRT-Volumetrie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lembcke, A.; Enzweiler, C.N.H.; Wiese, T.H.; Kivelitz, D.E.; Rogalla, P.; Hamm, B. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Charite Mitte, Humboldt Univ. zu Berlin (Germany); Hotz, H.; Dushe, S.; Konertz, W. [Klinik fuer Kardiovaskulaere Chirurgie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Charite Mitte, Humboldt Univ. zu Berlin (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: To evaluate the efficacy of passive cardiomyoplasty with the determination of biventricular volumes, global systolic function as well as left-ventricular muscle mass. Materials and Methods: In 19 patients with congestive heart failure of idiopathic or ischemic origin, a polyester mesh-graft was implanted around both ventricles for stabilization and functional support. Before and three months after surgery, 15 patients underwent EBCT and 4 patients with impaired renal function underwent MRI, for the evaluation of the volume and ejection fraction of both ventricles. Results: EBCT demonstrated a decrease from 385 to 310 ml in LV-EDV, from 312 to 242 ml in LV-ESV, from 209 to 160 ml in RV-EDV and from 149 to 87 ml in RV-ESV, and an increase from 20 to 26% in LV-EF and from 37 to 50% in RV-EF as well as a reduction of LV-MM from 300 to 274 g (p < 0.05 each). Similar results were obtained by MRI. Conclusion: Following passive cardiomyoplasty, EBCT and MRI revealed an improvement of the global systolic function as well as a reduction of biventricular volumes and left-ventricular muscle mass. (orig.) [German] Ziel: Evaluierung des Therapieerfolges der passiven Kardiomyoplastie durch Bestimmung der biventrikulaeren Volumina und global systolischen Funktion sowie der linksventrikulaeren Muskelmasse. Methoden: Bei 19 Patienten mit idiopathisch und ischaemisch bedingter Herzinsuffizienz erfolgte die Implantation eines Polyesternetzes um die Ventrikel zu deren Stabilisierung und funktioneller Unterstuetzung. Praeoperativ sowie drei Monate postoperativ wurden bei 15 Patienten durch EBCT und bei 4 Patienten mit eingeschraenkter Nierenfunktion durch MRT die Volumina und Ejektionsfraktion beider Ventrikel sowie die linksventrikulaere Muskelmasse bestimmt. Ergebnisse: Die EBCT zeigte eine Abnahme des LV-EDV von 385 auf 310 ml, des LV-ESV von 312 auf 242 ml, des RV-EDV von 209 auf 160 ml und des RV-ESV von 149 auf 87 ml, eine Zunahme der LV-EF von 20 auf 26% und der RV

  1. Monitoring effects of river restoration on groundwater with radon; Ueberwachung der Auswirkungen von Flussaufweitungen auf das Grundwasser mittels Radon

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoehn, Eduard [Eawag, Eidgenoessische Anstalt fuer Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewaesserschutz, Duebendorf (Switzerland)

    2007-03-15

    ersten Hochwasser bewirkten die Renaturierungsmassnahmen eine Aufweitung des Ufers und eine Verringerung der Fliessdistanz des infiltrierenden Wassers zu den Rohren. Im Vergleich mit Radonmessungen vor diesen Massnahmen, resultierten Messungen, die 16 Tage nach einem zweiten Hochwasser durchgefuehrt wurden, in einer Verringerung der Radon-Grundwasseralter auf dieser Strecke, dies als Folge der Verringerung der Fliessdistanzen. Die Zahlen von autochthonen und coliformen Bakterien stiegen bereits bei einer Messung nach der Befreiung des Ufers und dann besonders bei einer Messung einen Tag nach dem ersten Hochwasser. Damit stuetzen diese Befunde die Interpretation der Radonmessungen. Auf die Trinkwasserqualitaet wirkte sich die Flussaufweitung hingegen bislang nicht aus. Solche Untersuchungen leisten einen Beitrag zur Loesung des raumwirksamen Nutzungskonflikts zwischen Flussrenaturierung und Grundwassernutzung als Trinkwasser. (orig.)

  2. Characterization of radioiodine therapy failures in Graves' disease; Charakterisierung von Therapieversagern bei der Radioiodtherapie des Morbus Basedow ohne simultane Thyreostase

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sabri, O.; Zimny, M.; Schreckenberger, M.; Reinartz, P.; Nowak, B.; Ostwald, E.; Schaefer, W.; Block, S.; Setani, K.; Buell, U. [Klinik fuer Nuklearmedizin der RWTH Aachen (Germany)

    2001-02-01

    Charakterisierung von Therapieversagern bei der Radioiodtherapie (RIT) des Morbus Basedow (MB) ohne simultane Thyreostase. Methode: Bei 226 Patienten mit gesichertem MB wurden 686,8 {+-} 376,4 MBq lod-131 oral zur Ablation der Schilddruese oppliziert. Die Zieldosis betrug 250 Gy. Bei allen Patienten erfolgte ein Follow-Up ueber 6 Monate. Therapieversager wurden mit Erfolgen bezueglich moeglicher Einflussgroessen, wie initiales Schilddruesenvolumen (SDVol), SD-Funktion, Aktivitaet des Immunprozesses (anhand von TRAK), I-131-Uptake, effektive Halbwertszeit, erzielte Therapiedosis, Alter und Geschlecht, verglichen. Ergebnisse: Von 226 Patienten konnten insgesamt 212 (93,8%) erfolgreich therapiert werden, bei 14 (6,2%) trot innerhalb von 6 Monaten ein Hyperthyreoserezidiv auf, sodass eine zweite RIT erforderlich wurde. Bei 67 zum Zeitpunkt der RIT hyperthyreoten Patienten konnte ebenfalls eine Erfolgsrate von 92,5% (62/67) erzielt werden. Im Vergleich zu den erfolgreich behandelten Patienten wurde bei den 14 Therapieversagern eine signifikant geringere Therapiedosis erzielt (223,8 {+-} 76,6 Gy vs. 285,2 {+-} 82,1 Gy, p <0,005), es fanden sich jedoch keine signifikanten Unterschiede bezueglich Alter, SDVol, SD-Funktion oder TRAK (alle p >0,2). Bei n = 8 Versagem wurde eine Therapiedosis <200 Gy und bei n = 1 eine Dosis <250 Gy erzielt, jedoch erreichten 5 der Versager eine Therapiedosis von >250 Gy. Eine stufenweise logistische Regression zeigte nur die erreichte Therapiedosis als signifikanten Einflussfaktor auf den Therapieerfolg auf (p <0,005), jedoch keinen Einfluss von SDVol, SD-Funktion, TRAK, Alter (alle p >0,2) oder Geschlecht (p = 0,13). Eine Vierfeldertestung ergab keinen signifikanten Einfluss des Geschlechtes auf die Erfolgsraten (Versager/Erfolge: maennlich 1/36, weiblich 13/176, p = 0,48). Schlussfolgerung: Mit Ausnahme der Energiedosis konnten keine anderen signifikanten Einflussgroessen auf die Erfolgsraten der RIT des MB ohne simultane Thyreostase identifiziert werden

  3. Functional surfaces on duplex stainless steel by lasercladding; Funktionale Oberflaechen auf Duplex-Stahl durch Laserfeinbeschichten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dwars, A. [KSB Aktiengesellschaft, Pegnitz (Germany); Emmel, A. [FH-Amberg, Weiden (Germany)

    2008-08-15

    The product-lubricated axial and radial bearings installed in multistage high-pressure pumps inevitably encounter severe mixed friction conditions as the pumps start and stop. This leads to extremely high tribological loads on the bearing components, compounded by the effects of a highly corrosive pumped fluid. The present paper describes a laser cladding process which produces near-net-shape coatings of new, highly corrosion and wear resistant functional layers which can be deposited directly on high-alloy stainless steels without requiring additional buffer layers and without affecting the mechanical properties and corrosion resistance of the substrate. The results cover the solidification behaviour of the coatings as well as the microstructure resulting from various heat treatment conditions. In addition, the technological properties of the coatings and the resulting composites are discussed. The coating systems are tested as to their corrosion resistance and tribological characterization in a pump-specific tribological system. (Abstract Copyright [2008], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Waehrend der An- und Abfahrvorgaenge mehrstufiger Hochdruckpumpen durchlaufen mediumgeschmierte Axial- und Radiallager unweigerlich einen stark ausgepraegten Mischreibungsbereich. Dies fuehrt zu einer extrem hohen tribologischen Belastung der Lagerkomponenten bei gleichzeitig hoher korrosiver Belastung durch das Foerdermedium. Der vorliegende Beitrag beschreibt einen Laserbeschichtungsprozess zur Erzeugung von hoch korrosions- und verschleissfesten sowie gleichzeitig tribologisch geeigneten Funktionsschichten, die ohne zusaetzliche Pufferung direkt auf hochlegierten Duplex-Staehlen aufgebracht werden koennen, ohne die Eigenschaften des Grundmaterials zu verschlechtern. Die dargestellten Ergebnisse umfassen sowohl das Erstarrungsverhalten der erzeugten Schichten, als auch die Grenzflaechen- und Gefuegeausbildung der entstehenden Werkstoffverbunde in Abhaengigkeit der moeglichen

  4. Maria Montessori und das Recht der Kinder auf Bildung

    OpenAIRE

    Dieter, Anne

    2007-01-01

    Vor einhundert Jahren eröffnete die Wissenschaftlerin und Sozialreformerin Dr. med. Maria Montessori in Rom ihre erste Kindertagesstätte, das „Casa dei Bambini”. Inzwischen gibt es allein in Deutschland ca. eintausend Kindergärten und auch Schulen, die nach ihrem Konzept arbeiten. Der Beitrag will auf die Zusammenhänge zwischen dem Menschenrecht auf Bildung, dem pädagogischen Konzept der Maria Montessori und ihrem natur- und verhaltenswissenschaftlich begründeten Ansatz der Lernforschung hinw...

  5. Zum Unternehmerhabitus. Eine kultursoziologische Bestimmung im Hinblick auf Schumpeter

    OpenAIRE

    Loer, Thomas

    2006-01-01

    Unternehmerisches Handeln ist soziologisch gesehen ein Typus des Handelns, der unter den Bedingungen der Moderne exemplarisch für Handeln überhaupt stehen kann, verbindet es doch Freimut zu riskanter Entscheidung mit dem Anspruch auf rationale Verlässlichkeit: Der Unternehmer kann ebenso wenig umhin, Neuerungen zu suchen und zu fördern wie er dabei auf berechnende Berücksichtigung und materiale Würdigung seiner Möglichkeiten und der Erfolgschancen seines Handelns verzichten kann. Um so handel...

  6. Enantioselektive katalytische Hydrierung mit polymerfixiertem Katalysator auf einer Kieselgurmatrix

    OpenAIRE

    Jaser, Karl

    2004-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Fixierung des enantioselektiven Rhodium-Pyrphos-Katalysators auf einer inerten Kieselgurmatrix. Dabei wird als Polymer Glycerin-tris[polypropylenglycol-amingestoppt]-ether verwendet, das mit 1,3,5-Benzoltricarbonsäure-trichlorid oder 1,6-Diisocyanato-hexan vernetzt wird. Die Hydrierdauer einer bestimmten Menge Acetamidozimtsäure, der Umsatz und der ee-Wert, die im Batch-Betrieb ermittelt wurden, lassen einen Rückschluss auf die Menge des reaktiven Rhodium...

  7. Einflüsse von Umweltvariablen und Fahrereigenschaften auf die Wahl der Geschwindigkeit im Kraftfahrzeug

    OpenAIRE

    Brandenburg, Stefan

    2014-01-01

    Welche Geschwindigkeit wählen Sie auf einer Landstraße? Welche auf einer Autobahn? Sicherlich werden Ihre Antworten auf beide Fragen ähnlich lauten, beispielsweise: Kommt darauf an, welches Geschwindigkeitslimit gilt. Genau diese beispielhafte Antwort fanden bereits empirische Untersuchungen zu dieser Fragestellung (z. B. vanNes, Brandenburg & Twisk, 2008, 2010). Nach den Ergebnissen dieser Untersuchungen stellt das jeweilige Geschwindigkeitslimit den größten Einfluss auf die Wahl der Geschwi...

  8. Der Einfluss der nichtinvasiven Beatmung auf die Atemarbeit

    OpenAIRE

    Hijjeh, Nizar

    2007-01-01

    Hintergrund: Nichtinvasive Beatmungsverfahren mit Nasen- oder Gesichtsmasken geinnen zunehmend an Bedeutung. Ziel jeder Beatmung ist neben der Vebesserung des Gasaustauschs eine Reduktion der Atemarbeit. Bisherige Untersuchungen haben eine abnahme der Atemarbeit bei überwiegend normalgewichtigen Patienten mit Verschiedenen Erkrankungen des Respirationstrakts nachgewiesen. es ist jedoch noch nicht untersucht worden, ob durch nichti...

  9. SPECT in epilepsies; SPECT bei Epilepsien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stefan, H. [Neurologische Klinik, Univ. Erlangen-Nuernberg, Zentrum Epilepsie Erlangen (Germany)

    1997-06-01

    Registration of regional cerebral blood flow provides important new data for the investigation of pathophysiological processes in epilepsies. Further to the registration of perfusions, receptor studies are employed for the differentiation of localisation in focal epilepsies. For ultimative issues interictal registrations are supplemented by ictal recordings during the epileptic seizure. The combination of SPECT and electrophysiological registration can contribute to analysis of propagation of focal epileptic activity. (orig.) [Deutsch] Die Messung der regionalen Hirndurchblutung liefert wichtige neue Erkenntnis zur Untersuchung pathophysiologischer Ablaeufe bei Epilepsien. Ergaenzend zur Registrierung der Perfusion koennen Rezeptor-Studien zur Differenzierung der Lokalisation fokaler Epilepsien beitragen. Interiktale Registrierungen werden fuer letztere Fragestellung durch iktuale Messungen waehrend des epileptischen Anfalls ergaenzt. Die Kombination von SPECT und elektrophysiologischen Registrierungen kann zur Analyse der Propagation fokaler epileptischer Aktivitaet beitragen. (orig.)

  10. Pathomechanismen der Atherosklerose bei Diabetes mellitus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mulac K

    2005-01-01

    Full Text Available Die epidemiologischen Daten weisen darauf hin, daß die Prävalenz des Diabetes mellitus in den nächsten Jahrzehnten ansteigen wird, und damit im Zusammenhang auch die vaskulären Komplikationen zunehmen werden. Die akzelerierte Atherosklerose bei Diabetikern ist durch die über weite Strecken des Tages vorliegende Hyperglykämie, die Dyslipidämie, das Auftreten von erhöhten Werten von asymmetrischem Dimethylarginin und "advanced glycation end products" mitbestimmt. All diese Mechanismen induzieren die Bildung und Freisetzung von Zytokinen, Chemokinen, Adhäsionsmolekülen, freien Sauerstoffradikalen und aktivierten Gerinnungsfaktoren, die über die zu Beginn vorliegende endotheliale Dysfunktion in eine akzelerierte und progrediente Atherosklerose mit allen vaskulären Problemen münden.

  11. Antithrombotische Therapie bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Höchtl T

    2013-01-01

    Full Text Available Goldstandard der oralen Antikoagulation zur Prophylaxe thromboembolischer Ereignisse bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern waren über Jahrzehnte Vitamin- K-Antagonisten. In jüngster Zeit wurden in dieser Indikation neue orale Antikoagulantien entwickelt, wobei der direkten Thrombinhemmer Dabigatran und die direkten Faktor-Xa-Antagonisten Rivaroxaban und Apixaban aufgrund positiver Studienergebnisse im Vergleich zum Vitamin- K-Antagonisten Warfarin ESC-Leitlinienempfohlene Alternativen darstellen. Bei zumindest vergleichbarer oder teilweise sogar höherer Effektivität gegenüber Warfarin und bei gleichzeitiger Reduktion schwerer, v. a. intrakranieller Blutungen, könnten diese neuen oralen Antikoagulantien die Thromboseprophylaxe bei nichtvalvulärem Vorhofflimmern in Hinkunft revolutionieren. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den pharmakologischen Eigenschaften neuer orale Antikoagulantien und stellt die Ergebnisse der wichtigsten klinischen Studien vor.

  12. Ausgeprägte Oligozoospermie bei Aarskog-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wieacker P

    2007-01-01

    Full Text Available Wir berichten über einen Mann mit ausgeprägter Oligozoospermie, bei dem ein Aarskog-Syndrom klinisch und molekulargenetisch durch den Nachweis einer trunkierenden Mutation im FGD1-Gen nachgewiesen wurde.

  13. Capability of a SOFC-APU to optimise the fuel consumption of motor vehicles; Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diegelmann, Christian B.

    2008-04-28

    recuperating function) and in numerous driving cycles. The evaluated SOFC-APU has a nominal power of 1.5 kW (orig.) [German] Bei der Analyse des Energiesystems Kraftfahrzeug werden in dieser Arbeit verschiedene Anwendungsmoeglichkeiten einer SOFC-APU (Auxiliary Power Unit) zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs identifiziert. Neben der reinen Stromversorgung kann die APU Funktionen wie Motor- Stopp-Automatik (MSA) oder elektrisches Fahren (Hybridfahrzeug) unterstuetzen. Des weiteren erzeugt eine SOFC-APU Abwaerme auf einem hohen Temperaturniveau. Die Abwaerme kann zum Heizen des Fahrgastraums oder zur Vorwaermung des Verbrennungsmotors verwendet werden. Fuer die Bewertung der Einsparpotenziale wurden mehrere Methoden betrachtet. Eine einfache Abschaetzung des Kraftstoffverbrauchs ueber mittlere Wirkungsgrade und Leistungen ist bereits ausreichend, um die Haupteinfluesse zu identifizieren und zu bewerten. Die Einsparpotenziale einer SOFC-APU haengen in erster Linie von drei Faktoren ab, dem Startup-Verbrauch der APU, der Betriebsdauer und der angeforderten elektrischen Leistung. Eine kalte APU muss zunaechst auf eine Betriebstemperatur von 700 C bis 800 C erwaermt werden. Dieser Aufheizvorgang benoetigt Energie, so dass zunaechst ein Mehrverbrauch besteht. Erst nach laengerer Betriebsdauer kompensiert sich dieser Mehrverbrauch durch die hohe Effizienz der SOFC-APU. Die Dauer ist stark abhaengig von der elektrischen Leistung. Bei hoeherer elektrischer Leistung besteht prinzipiell eine hoehere Einsparrate durch die APU. Besonders interessant ist eine APU bei Standanwendungen mit hohem Energiebedarf, da hier durch die APU ein Betrieb des Verbrennungsmotors im extremen Teillastbereich vermieden wird. Bei einer 30-minuetigen Standklimatisierung koennen so z.B. Kraftstoffeinsparung von ca. 36 % erreicht werden, inklusive Startup-Verbrauch. Waehrend der Fahrt sind Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch nur bei betriebsbereiter APU oder bei laengerer Betriebsdauer zu erwarten. Der

  14. Prozessforschung in der Psychotherapie bei manisch-depressiven Patienten

    OpenAIRE

    Schweyer, Daniel

    2007-01-01

    Während zahlreiche kontrollierte Studien zur Wirksamkeit von Kurzzeittherapien bei der unipolaren Depression vorliegen, sind im Vergleich dazu Studien zur bipolaren Störung rar (Hautzinger & Meyer, 2007; Miklowitz & Otto, 2006; Scott, 2006). In dieser Studie handelt es sich daher um die bislang erstmalige Untersuchung des therapeutischen Prozesses einer kognitiven Verhaltenstherapie bei bipolaren Patienten im Vergleich zu einer Kontrollbedingung. Nachdem in Kapitel 1 einführend Informationen ...

  15. Der klinische Stellenwert der Polysomnographie bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungssyndromen

    OpenAIRE

    Hein, Astrid

    2008-01-01

    Schlaf- und nächtliche Atemstörungen sind ein häufiges Symptom bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungen, da es durch die Mittelgesichtshypoplasie zu einer Einengung der Atemwege kommen kann. Wir haben bei 28 Kindern Polysomnographien vorgenommen, um differenziertere Aussagen über die Art der schlafbezogenen Apnoen, den Zusammenhang mit bestimmten Schlafstadien und Schlafarchitektur und Korrelationen mit der mental-kognitiven Entwicklung sowie der Lebensqualität machen zu können. Diese wur...

  16. Dichtung und Partizipation: Sinnvolle Texte mit Krisenberaterinnen bei Vergewaltigung schreiben

    OpenAIRE

    Rath, Jean

    2012-01-01

    Dieser Beitrag untersucht Fragen der Darstellung und der Entwicklung von partizipativen Praktiken im Kontext der Erforschung von Erfahrungen von Frauen bei einem Training als Krisenberaterinnen bei Vergewaltigung. Beim Durchgang durch Kontext und Methoden, durch Forschung generierte Dichtung, von Teilnehmer/innenreaktionen und -vorlieben sowie die Diskussion textueller Präsentationen lädt das Format des geschichteten Texts Lesende dazu ein, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie reflektierte Pra...

  17. Computertomographische Darstellung der Prostata bei Rüden unterschiedlichen Alters

    OpenAIRE

    Schulze, Sabine

    2013-01-01

    In der Literatur ist in einigen Studien die computertomographischen Darstellung der caninen Prostata beschrieben, jedoch fehlen bis dato ausführliche Daten zur Auswertung dieser Untersuchungen. Mit Hilfe dieser Arbeit sollen in erster Linie methodische Fragestellungen der computertomographischen Darstellung der Prostata beantwortet werden. Es wurde bei insgesamt 50 unkastrierten Rüden mit einem Alter über zwei Jahren die Prostata computertomographisch untersucht. Zudem wurde bei allen Hun...

  18. Klinische Bedeutung der Leberverfettung bei Kühen

    OpenAIRE

    Saffaf, Jasem

    2015-01-01

    Problem: Die Leberverfettung wird als eine der wichtigsten metabolischen Störungen in der Frühlaktation bei Milchkühen und als Grund für Gesundheits- einschließlich Reproduktionsstörungen angesehen. Zielstellung: Deshalb wurden in dieser Studie folgende Fragestellungen bearbeitet: a) Bedeutung der klinischen und labordiagnostischen Befunde bei der Erstuntersuchung kranker Kühe, insbesondere des Leberfettes, b) Beziehungen zwischen dem Leberfettgehalt und verschiedenen Laborparamete...

  19. Leistungen des Arbeitsgedächtnisses bei schizophrenen Jugendlichen

    OpenAIRE

    Kulisch, Bernd

    2007-01-01

    Ziel: Über neurokognitive Defizite bei ersterkrankten schizophrenen Jugendlichen wurde mehrfach berichtet. Informationen über Arbeitsgedächtnisleistungen bei dieser Patientengruppe sind jedoch begrenzt. Daher wurden folgende Fragestellungen entwickelt: Lassen sich in dieser Patientengruppe Arbeitsgedächtnisdefizite ermitteln, ist von einem generellen Defizit oder von Beeinträchtigungen spezifischer Arbeitsgedächtnisfunktionen auszugehen, übt die kognitive Verarbeitungsgeschwindigkeit einen mo...

  20. Evaluation eines psychosomatischen Behandlungskonzepts bei opiatabhängigen Schwangeren

    OpenAIRE

    Härtl K; Kästner R; Stauber M

    2001-01-01

    Heroinkonsum während der Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit spontaner Aborte, vorzeitiger Wehen, intrauteriner Asphyxie, niedrigen Geburtsgewichts und neonataler Entzugssymptome. Abrupte Entzüge von Heroin gehen mit einer erhöhten kindlichen Mortalitätsrate einher. Substitution mit Levomethadon gilt als eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit bei opiatabhängigen Schwangeren. Untersucht wird die Effizienz eines psychosomatischen Behandlungskonzepts bei opiatabhängigen Schwangeren hins...

  1. Determinanten der technischen Sozialisation - Einflussfaktoren auf die MINT-Studienwahl

    OpenAIRE

    Pfenning, Uwe

    2014-01-01

    Darstellung und Diskussion der zentralen Determinanten der Berufsfindung für MINT-Berufe und zur Definition zum MINT-Beurfen in der Moderne unter Bezugnahme auf Aspekte der Technikemanzipation von den Naturwissenschaften, der Techniksozialisation als Findungsprozess zwischen eigenen Talenten und externen Anforderungsprofilen sowie der Technikmündigkeit als Leitbild der Moderne.

  2. Schaltbare supramolekulare Organisation strukturdefinierter Micellen basierend auf einem amphiphilen Fulleren

    OpenAIRE

    Burghardt, Stephan; Hirsch, Andreas; Schade, Boris; Ludwig, Kai; Böttcher, Christoph

    2013-01-01

    Jeweils exakt acht amphiphile Fullerendendrimer-Moleküle bilden spontan in wässriger Lösung Micellen, deren Auf- und Abbau durch einen externen Stimulus (pH-Wert) geschaltet werden kann. Die bemerkenswerte Strukturpersistenz der Micellen ermöglicht die Bestimmung ihrer dreidimensionalen Organisation aus kryo-transmissionselektronenmikroskopischen Aufnahmen und damit die Modellierung der molekularen Architektur.

  3. Auswirkung der Studienberatung auf Studierverhalten, Studiergewohnheiten und Leistungsmotivation von Studierenden

    OpenAIRE

    Ghulam, Mustafa

    2014-01-01

    Einleitung: Warum Studierenden sich an die Studienberatung wenden und welchen geschichtlichen Hintergrund die Institution der Studienberatung hat, wurde bereits erforscht, aber die genaue Umsetzung und die genauen Auswirkungen auf Studierverhalten, Studiergewohnheiten und Leistungsmotivation von Studierenden stellen Forschungslücken dar. Diesen Aspekten wird im Rahmen der vorliegenden Arbeit nachgegangen. Methoden: Mit 36 Studierenden aus den Bachelorstudiengängen (Betriebswirtschaftslehre, ...

  4. Uneinheitliche Entwicklungen auf dem sächsischen Arbeitsmarkt

    OpenAIRE

    Michael Weber

    2015-01-01

    Seit Jahresbeginn wurde auf dem sächsischen und dem gesamten ostdeutschen Arbeitsmarkt die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung weiter ausgebaut, während die geringfügige Beschäftigung zurückgefahren wurde. Auch die saisonbereinigte Zahl der freien Stellen ist erstmals seit anderthalb Jahren wieder rückläufig.

  5. Nährwertkennzeichnung und ihr Einfluss auf das Verbraucherverhalten

    DEFF Research Database (Denmark)

    Grunert, Klaus G.; Storcksdieck, Stefan

    2009-01-01

    , die an prominenter Stelle auf der Vorderseite der Verpackung angebracht werden. Neuere Forschung zeigt, dass die meisten Verbraucher in der Lage sind, solche Informationen korrekt zu verarbeiten, dass aber nur eine Minderheit der Verbraucher dies im Geschäft auch tut. Die entscheidende Frage der...

  6. Immuno-inflammatory response to titanium particles - histological investigations in the tissue adjacent to the limited contact-dynamic compression plate (LC-DCP); Gewebereaktion auf Titanpartikel - histologische Untersuchungen an Plattenbettgewebe (LC-DCP)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leiting, S.; Assenmacher, S. [Universitaetsklinikum Essen (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Unfallchirurgie; Brauer, H. [Universitaet-GHS Essen (Germany). Werkstofftechnik; Obertacke, U.; Voggenreiter, G. [Universitaetsklinikum Mannheim (Germany). Klinik fuer Unfallchirurgie

    2001-02-01

    The immuno-inflammatory response to titanium plates used for the internal fixation of long bones was studied histologically. The soft tissue adjacent to the surface of titanium plates was examined by means of immunohistochemical methods in ten patients. The tissue was discoloured black as a sign of metallosis in 7 patients. Titanium particles located in macrophages (CD68+) were observed in all patients. Some of them expressed MHC class II molecules. T-lymphocytes (CD45RO+) were detected in the vicinity of titanium particles. CD8 positive cells were also observed, whereas B-lymphocytes (CD79${alpha}+) were absent. The presence of titanium was confirmed by energy-dispersive X-ray analysis. (orig.) [German] Die immunologische Gewebereaktion auf Osteosyntheseplatten aus Reintitan, eingesetzt zur Versorgung von Frakturen langer Roehrenknochen, wurde histologisch untersucht. Dazu wurde periimplantaeres Gewebe im Rahmen der Metallentfernung bei 10 konsekutiven Patienten entnommen und mittels Immunhistochemie auf immunkompetente Zellen untersucht. 7 Patienten wiesen eine makroskopische, alle Patienten eine mikroskopisch nachweisbare Metallose auf. Die gefundenen Titanpartikel befanden sich zum groessten Teil in CD68-positiven Makrophagen, die zum Teil MHC-Klasse-II-Molekuele exprimierten. Darueber hinaus fanden sich in Partikelnaehe CD45RO-positive T-Lymphozyten, die teilweise Cluster bildeten und in wenigen Faellen auch CD8+ zytotoxische T-Lymphozyten. B-Lymphozyten liessen sich nicht nachweisen. Die Anwensenheit von Titanpartikeln wurde mit Hilfe einer REM-EDX-Analyse bestaetigt. (orig.)

  7. Hyperprolaktinämie: Stellenwert der Makroprolaktinämie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hinney B

    2005-01-01

    Full Text Available Prolaktinbestimmungen gehören zur Routinediagnostik bei zahlreichen Krankheitsbildern. Im Gegensatz zu früheren Empfehlungen werden sie nicht nur bei Verdacht auf Hyperprolaktinämie durchgeführt. Bei deutlich erhöhten Prolaktinwerten muß nach Ausschluß medikamentöser Ursachen eine bildgebende Diagnostik der Hypophyse erfolgen. Diese Diagnostik liefert nicht selten pathologische Befunde, die in Kenntnis der Diagnose Hyperprolaktinämie als Prolaktinom gedeutet werden und vielfach medikamentöse Behandlungen und regelmäßige Kontrollen nach sich ziehen. Erst in neuerer Zeit ist bekannt, daß bei etwa 23 % aller hyperprolaktinämischen Patienten die Prolaktinerhöhung auf Prolaktinkomplexe (big-big-Prolaktin oder Makroprolaktin zurückzuführen ist. Makroprolaktin wird vom Immunoassay wie monomeres Prolaktin (mPRL erkannt, hat aber eine wesentlich geringere biologische Wirkung [1]. Bei Nachweis einer Makroprolaktinämie (mPRL 40 % sollte die Indikation zur Einleitung einer medikamentösen Therapie und zu regelmäßigen Hypophysenuntersuchungen sehr streng gestellt werden.

  8. Einfluss von DNA-Variationen auf die koronare Herzerkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Drexel H

    2008-01-01

    Full Text Available Erkenntnisse aus Familien- oder Zwillingsstudien lassen auf einen hohen genetischen Hintergrund der koronaren Herzerkrankung (KHK schließen. Seit einiger Zeit versucht man mittels intensiver Forschung, die genetischen Faktoren, welche das kardiovaskuläre Risiko beeinflussen, zu identifizieren. Aufgrund der hohen Frequenz der KHK in der Bevölkerung spielen hierbei Mendel’sche Erkrankungen, wie die familiäre Hypercholesterinämie, nur eine untergeordnete Rolle. Anhand der Ergebnisse aus Kopplungs- und Assoziationsstudien sind bisher zahlreiche DNA-Polymorphismen in Kandidatengenen als potenzielle genetische Risikofaktoren für die KHK vorgeschlagen worden. Die möglichen Auswirkungen dieser Polymorphismen auf das Erkrankungsrisiko werden in der Literatur allerdings meist kontrovers diskutiert. Metaanalysen haben gezeigt, dass DNA-Polymorphismen der Gene für Apolipoprotein E, Cholesteryl Ester Transfer-Protein, Faktor V, Prothrombin und Adiponektin einen signifikanten Zusammenhang mit der KHK aufweisen. Die jüngste Entwicklung von technischen Verfahren für die Hochdurchsatzgenotypisierung sowie die wachsende Kenntnis um die Strukturierung des Genoms in Haplotypen eröffnete der Forschung neue Möglichkeiten für die Ermittlung des genetischen Einflusses auf die KHK. Infolgedessen konnten mehrere unabhängig durchgeführte genomweite Assoziationsstudien den chromosomalen Abschnitt 9p21 erstmalig als genetischen Modulator für die KHK identifizieren. Die genaue Wirkweise dieser in der Region 9p21 lokalisierten DNA-Variationen auf die Entstehung der KHK ist bis dato allerdings unbekannt. Zukünftige technologische Entwicklungen, wie das "next generation sequencing", werden innerhalb absehbarer Zeit die Forschung über den Zusammenhang zwischen genetischer Variabilität und der KHK weiter maßgeblich beeinflussen. Durch dieses Wissen wird es uns gelingen, das KHK-Risiko besser abschätzen zu können und neue Therapien auf Personen mit hohem

  9. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  10. Inline production control of tubes with longitudinal welds and experience in remote diagnosis of ultrasonic test systems; Inline Produktionskontrolle laengsnahtgeschweisster Rohre und Erfahrungen bei der Ferndiagnose von Ultraschallpruefanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmeisser, M. [Projektleiter fuer Ultraschallpruefanlagen, NUKEM Nutronik GmbH, Alzenau (Germany)

    2002-07-01

    Ultrasonic testing ensures high quality of longitudinal welds in pipeline systems. Wall thicknesses are measured, the weld profile is visualized, defects are located, and pipes are sorted according to the signal received. The possibilities of remote diagnosis and of influencing ultrasonic test systems in the start-up phase and during operation are discussed. [German] Bei der Produktion laengsnahtgeschweisster Rohre dient die Ultraschallpruefeinrichtung ''Schabungskontrolle'' der Ueberwachung und Visualisierung des Schweissnahtprofils. Gleichzeitig wird die Wanddicke in der Schweissnaht sowie im angrenzenden Bandmaterial gemessen. Fehler werden ortsgetreu markiert und die Rohre nach Erhalt des Schnittsignals sortiert. Es werden die Moeglichkeiten der Ferndiagnose sowie die Einflussnahme auf sich in der Inbetriebnahmephase oder im Produktionseinsatz befindliche Ultraschallpruefanlagen eroertert.

  11. Kooperation mit der Industrie bei der Ausbildung von Softwareingenieuren

    OpenAIRE

    Honekamp, Wilfried

    2010-01-01

    Vor allem in Regionen, in denen der Personalbedarf der Unternehmen nicht durch Absolventen gedeckt werden kann, sollte sich die Hochschulausbildung auch an den Anforderungen der Industrie orientieren. In diesem Beitrag werden diese Anforderungen für Softwareingenieure für den Standort Görlitz spezifiziert und es werden Kooperationsmöglichkeiten von Hochschule und lokalen Unternehmen aufgezeigt. Dabei wird auf die praxisorientierte Ausbildung, auf die Übernahme von Ausbildungsverantwortung dur...

  12. Diffusionseigenschaften bestimmter Metalle bei der Hochtemperatur-Wasserstoffabtrennung

    OpenAIRE

    Schäfer, Christian

    2010-01-01

    In der vorliegenden Arbeit werden die Metalle Palladium, Nickel, Niob, Tantal, Titan und Vanadium auf ihre Eignung zur Hochtemperatur-Wasserstoffabtrennung untersucht. Dabei wird hauptsächlich auf ihre Diffusionseigenschaften eingegangen. Im Stand der Technik werden die aus verschiedenen Untersuchungen bekannten Wasserstoff-Permeabilitäten der Metalle im Temperaturbereich von 300 °C bis 800 °C sowie physikalische und mechanische Eigenschaften dargestellt. Auch die Theorie der Diffusion von Wa...

  13. Räumliche Vorsorge bei technischen Risiken in der Stadtplanung

    OpenAIRE

    Siegler, Arne

    2012-01-01

    Die Arbeit zielt im Wesentlichen auf die Berücksichtigung der aus technischen Anlagen resultierenden Risiken in der räumlichen Planung durch Vorsorge ab und verbindet diese Elemente mit der inhaltlichen, sachlichen sowie zeitlichen Steuerung räumlicher Nutzungsentwicklung hinsichtlich ihrer Ordnung und Entwicklung auf strategischer und operativer Planungsebene. Die Thematisierung des Risikos wird anhand der verwendeten Konzepte in der Risikoforschung, der Analyse und der Bewältigung von...

  14. Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    OpenAIRE

    Diegelmann, Christian

    2008-01-01

    Eine Brennstoffzellen-APU (Auxiliary Power Unit) stellt eine interessante Lösung dar, den steigenden elektrischen Energiebedarf im Fahrzeug effizient abzudecken. In dieser Arbeit werden zunächst Anwendungsmöglichkeiten einer APU identifiziert und Einbindungsmöglichkeiten in das Fahrzeug untersucht. Zur Bestimmung des Einflusses der APU auf den Kraftstoffverbrauch im Fahrzeug werden verschiedene Methoden betrachtet, wobei der Schwerpunkt auf Simulationen mit unterschiedlich detaillierter Bordn...

  15. Effects of ferric hydroxid sludge dosage on sludge treatment/-disposal. Final report; Einfluesse einer Eisenschlammzugabe auf die Klaerschlammbehandlung/-entsorgung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dammann, E.; Benzinger, S.

    1997-12-01

    Ueberschussschlamm mit Faellschlammanteilen (PRS+UeSS) gemeinsam behandelt. Eine Strasse wurde mit verschiedenen ES-Dosierungen beschickt. Die zweite Strasse diente zu Referenzzwecken. Bei der gemeinsamen Eindickung konnte zumeist eine Verbesserung der Ueberstandswasserqualitaet bezueglich der Parameter AFS, CSB und P durch die ES-Zugabe festgestellt werden. Gleichfalls wurden hoehere Feststoffgehalte nach der Eindickung erzielt. Bei der UeSS{sub BIO-P} Eindickung wurde zusaetzlich 45-70% P fixiert. Schwefelwasserstoffbedingte Schwimmschlammbildung konnte z.T. voellig unterbunden werden. Die gemeinsame Ausfaulung, sowohl mit UeSS{sub BIO-P} als auch mit PRS+UeSS wurde nicht negativ beeinflusst. Bei ES-Dosierungen >30 g Fe/kg TR{sub KS} war ein verbesserter oTR-Abbau festzustellen. Schwefelwasserstoff wurde, soweit vorhanden, deutlich reduziert; der Methangehalt des Faulgases wurde erhoeht. Rueckgeloestes Polyphosphat konnte fast vollstaendig refixiert werden. Die ES-Zugabe wirkte sich nur in geringem Masse auf das Entwaesserungverhalten aus. Dies gilt fuer die anorganische Konditionierung genauso, wie fuer die Konditionierung mit organischen FHM. Die Entsorgungsmoeglichkeiten wurden durch die ES-Dosierung nicht eingeschraenkt. Aus den Teilergebnissen der gemeinsamen Eindickung, Faulung Entwaesserung mit UeSS{sub BIO-P} laesst sich eine Abnahme der P-Rueckbelastung infolge Schlammwasserrueckfuehrung von 16,8% (bezogen auf P{sub ges} im Zulauf) in der Referenzanlage auf 11,2 bzw, 1,4% in Abhaengigkeit von der Eisendosierung errechnen. (orig.)

  16. Wertigkeit der 5-Aminolävulinsäure- (5-ALA- gestützten Gliomchirurgie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pakrah-Bodingbauer B

    2009-01-01

    Full Text Available Einleitung: Das Glioblastoma multiforme ist mit 50 % die häufigste Tumorentität unter den Gliomen. Ein wichtiger Faktor für das Überleben des Patienten mit einem bösartigen Hirntumor stellt die möglichst radikale Resektion des Tumors dar. Die intraoperative Resektionskontrolle mittels 5-ALA (5-Aminolävulinsäure kann die angestrebte radikale Entfernung des kontrastmittelaufnehmenden Tumoranteils verbessern. Patienten und Methoden: An der neurochirurgischen Abteilung Rudolfstiftung wurden in einem Zeitraum von 08/2007–06/2008 13 Patienten mit 5-ALA neuronavigiert operiert. Bei allen bestand radiologisch der Verdacht auf ein Glioblastoma multiforme. Die primär chirurgische Zielsetzung war eine radikale Resektion des Tumors. Bei 10 Patienten erfolgte eine vollständige Resektion, in drei Fällen kam es zu einer Teilresektion. Die histologische Diagnose lautete bei 11 Patienten Glioblastoma multiforme, bei einem Oligodendrogliom und bei einem weiteren Patienten wurde ein anaplastisches Astrozytom festgestellt. Alle Patienten erhielten postoperativ eine Kombination aus Radio- und Chemotherapie. Ergebnisse: In der postoperativen Nachbeobachtungszeit von 5,2 Monaten (0–10 Monate traten insgesamt 2 Rezidive (nach 6 und 4 Monaten auf. Als postoperative Komplikation ist bei einem Patienten bei präoperativer Hemiparese eine Hemiplegie aufgetreten, bei 3 weiteren Patienten kam es zu einer leichten temporären Verschlechterung des klinisch-neurologischen Zustandsbildes. Bei allen übrigen verliefen der Eingriff und die postoperative Zeit komplikationslos. Schlussfolgerung: Die fluoreszenzgestützte Chirurgie mit 5-ALA hat sich sicher und standardisiert an unserer Abteilung etablieren lassen. Unter der Anwendung von 5-ALA lässt sich nachweislich ein höherer Prozentsatz des Tumors entfernen, wodurch die Patienten von den postoperativen adjuvanten Behandlungsmodalitäten besser profitieren. Eine 100%ige Radikalität ist jedoch auch durch diese

  17. Precise Point Positioning with the BeiDou Navigation Satellite System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Min Li

    2014-01-01

    Full Text Available By the end of 2012, China had launched 16 BeiDou-2 navigation satellites that include six GEOs, five IGSOs and five MEOs. This has provided initial navigation and precise pointing services ability in the Asia-Pacific regions. In order to assess the navigation and positioning performance of the BeiDou-2 system, Wuhan University has built up a network of BeiDou Experimental Tracking Stations (BETS around the World. The Position and Navigation Data Analyst (PANDA software was modified to determine the orbits of BeiDou satellites and provide precise orbit and satellite clock bias products from the BeiDou satellite system for user applications. This article uses the BeiDou/GPS observations of the BeiDou Experimental Tracking Stations to realize the BeiDou and BeiDou/GPS static and kinematic precise point positioning (PPP. The result indicates that the precision of BeiDou static and kinematic PPP reaches centimeter level. The precision of BeiDou/GPS kinematic PPP solutions is improved significantly compared to that of BeiDou-only or GPS-only kinematic PPP solutions. The PPP convergence time also decreases with the use of combined BeiDou/GPS systems.

  18. Precise point positioning with the BeiDou navigation satellite system.

    Science.gov (United States)

    Li, Min; Qu, Lizhong; Zhao, Qile; Guo, Jing; Su, Xing; Li, Xiaotao

    2014-01-01

    By the end of 2012, China had launched 16 BeiDou-2 navigation satellites that include six GEOs, five IGSOs and five MEOs. This has provided initial navigation and precise pointing services ability in the Asia-Pacific regions. In order to assess the navigation and positioning performance of the BeiDou-2 system, Wuhan University has built up a network of BeiDou Experimental Tracking Stations (BETS) around the World. The Position and Navigation Data Analyst (PANDA) software was modified to determine the orbits of BeiDou satellites and provide precise orbit and satellite clock bias products from the BeiDou satellite system for user applications. This article uses the BeiDou/GPS observations of the BeiDou Experimental Tracking Stations to realize the BeiDou and BeiDou/GPS static and kinematic precise point positioning (PPP). The result indicates that the precision of BeiDou static and kinematic PPP reaches centimeter level. The precision of BeiDou/GPS kinematic PPP solutions is improved significantly compared to that of BeiDou-only or GPS-only kinematic PPP solutions. The PPP convergence time also decreases with the use of combined BeiDou/GPS systems. PMID:24406856

  19. Radioiodine therapy in veterinary medicine: treatment of hyperthyroidism in a cat; Die Radioiodtherapie in der Veterinaermedizin: Behandlung der Schilddruesenueberfunktion bei einer Katze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reinartz, P.; Sabri, O.; Zimny, M.; Buell, U. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Kinzel, S.; Kuepper, W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Inst. fuer Versuchstierkunde; Bachmann, T. [Tierarztpraxis Dr. med. vet. Thomas Bachmann, Glashhuetten (Germany)

    1999-06-01

    A nine-year-old cat with symptoms of a distinct hyperthyroidism was presented at the University Hospital of the RWTH Aachen. The clinical symptoms as well as the diagnostic procedures performed at the hospital confirmed the diagnosis. After five weeks of thyreostatic medication a regular metabolism of the thyroid gland was established, followed by a radioiodine therapy with 70.3 MBq 131-iodine. Subsequently, the cat was hospitalized for two days before it could be released in good condition. Six weeks after treatment the former drastically reduced weight of the cat recovered to near normal. Even though the chemical analysis detected a discrete hyperthyroidism, clinical symptoms were no longer prominent. Three months after treatment, the final examination showed a regular metabolism of the thyroid gland without a specific thyroidal medication. The presented case illustrates that radioiodine therapy is a safe and efficient treatment of thyroidal dysfunctions in veterinary medicine. (orig.) [Deutsch] Eine neun Jahre alte, europaeische Langhaarkatze wurde mit Symptomen einer ausgepraegten Schilddruesenueberfunktion im Universitaetsklinikum der RWTH Aachen vorgestellt. Sowohl die klinische Symptomatik als auch die Labordiagnostik und die apparativ erhobenen Befunde belegten das Vorliegen einer Hyperthyreose. Im Anschluss an eine fuenfwoechige thyreostatische Therapie, mit der eine euthyreote Stoffwechsellage erreicht werden konnte, wurde eine Radioiodtherapie mit 70,3 MBq 131-Iod durchgefuehrt. Nach einer nur zweitaegigen komplikationslosen Hospitalisierung konnte die Katze in gutem Allgemeinzustand entlassen werden. Sechs Wochen nach der Therapie hatte sich das zuvor deutlich reduzierte Koerpergewicht auf nahezu normgerechte Werte erhoeht; klinische Symptome der Schilddruesenueberfunktion liessen sich trotz einer laborchemisch diagnostizierten diskreten Gesamtthyroxiderhoehung nicht mehr nachweisen. Bei einer abschliessenden Kontrolle drei Monate nach Entlassung wies

  20. Betablockertherapie mit Bisoprolol bei Herzinsuffizienz in der Praxis - die CORAM-Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fruhwald FM

    2002-01-01

    Full Text Available Die Therapie mit Betablockern bei chronischer Herzinsuffizienz wird häufig nicht in studienkonformen Dosierungen durchgeführt. Wir sind im Rahmen einer österreichweiten Anwendungsbeobachtung der Frage nachgegangen, wie sich Fachärzte für Innere Medizin verhalten, wenn sie Patienten mit chronisch stabiler Herzinsuffizienz auf den Betablocker Bisoprolol einstellen. Von 177 teilnehmenden Internisten (sowohl im niedergelassenen Bereich als auch in Krankenhäusern tätig wurden 1011 Patienten dokumentiert. Diese Patienten erhielten nach einer mitgegebenen (an CIBIS-II angelehnten Dosierungsempfehlung Bisoprolol zusätzlich zu ihrer bisherigen Therapie für einen Zeitraum von 6 Monaten. Es stand den Ärzten frei, die Dosierung von Bisoprolol zu wählen und die Begleittherapie zu verändern. Die Patienten füllten am Beginn und am Ende der Untersuchung einen Fragebogen zur Lebensqualität aus, der dem Minnesota-Questionnaire entnommen worden war. Die Mehrzahl der Patienten war männlich (62 %, die Ätiologie war überwiegend ischämisch (48 %, die Mehrzahl der Patienten war zu Beginn in den NYHA-Stadien II (46 % und III (50 %. Nach einer mittleren Behandlungsdauer von 4,6 Monaten hatten 325 Patienten eine Dosierung von 10 mg Bisoprolol/Tag erreicht, gefolgt von 311 Patienten mit 5 mg Bisoprolol/Tag. Die Begleittherapie (ACE-Hemmer und Diuretikum wurde nur sehr selten verändert oder abgesetzt. Die überwiegende Zahl der Patienten zeigte eine Verbesserung der NYHA-Klasse und der Lebensqualität. Bisoprolol führte zu einer Reduktion der Herzfrequenz (87 ± 15/min vs 67 ± 10/min, p kleiner 0,001 sowie zu einem Rückgang des systolischen Blutdrucks (145 ± 25 mmHg vs 125 ± 17 mmHg, p kleiner 0,001 und des diastolischen Blutdrucks (86 ± 13 mmHg vs. 77 ± 8 mmHg, p kleiner 0,001. Bisoprolol führt bei Patienten mit stabiler Herzinsuffizienz innerhalb von knapp 5 Monaten zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik sowie der Lebensqualität. Das

  1. MR-myelography in patients with spinal canal stenosis; MR-Myelographie bei Spinalkanalstenosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Freund, M.; Hutzelmann, A.; Steffens, J.C.; Heller, M. [Klinik fuer Radiologische Diagnostik, Christian-Albrechts-Universitaet zu Kiel (Germany); Buhl, R. [Klinik fuer Neurochirurgie, Christian-Albrechts-Universitaet zu Kiel (Germany)

    1997-11-01

    von 100% (25/25). Die 3D-MRM wies eine deutlich hoehere diagnostische Aussagekraft auf, da sie die Nervenwurzelscheiden und den Duraschlauch auch distal von hochgradigen Stenosen darstellte (25/25=100%), waehrend bei der Myelographie in 60% der Faelle kein intrathekales Kontrastmittel mehr nachweisbar war (15/25). (orig./AJ)

  2. SSRI und ihre Wirkung auf das Körpergewicht

    OpenAIRE

    Sträter, Alexandra

    2004-01-01

    Bei der Behandlung der Depression mit Antidepressiva der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) wurden im Gegensatz zu den bisherigen klassischen trizyklischen Antidepressiva Gewichtsabnahmen beobachtet. Diese Körpergewichtsreduktion unter SSRI-Therapie war Ausgangspunkt dieser Studie. Ziel war, die durch den serotonergen Einfluss verursachte Gewichtsreduktion mit ggf. Leptinsenkung prospektiv im Verlauf festzuhalten. Hierfür wurden neun Patienten in die Studie aufgenomme...

  3. Europäische Geldpolitik: Auf neutralem Kurs

    OpenAIRE

    Tober, Silke

    2000-01-01

    Nach fünf Leitzinserhöhungen um insgesamt 1¾ Prozentpunkte seit November 1999 dürfte die Europäische Zentralbank im Juni dieses Jahres auch bei den kurzfristigen Zinsen ein neutrales Niveau erreicht haben. Die Kapitalmarktzinsen entsprechen bereits seit Herbst vergangenen Jahres etwa dem langfristigen (deutschen) Durchschnitt. Ebenso wie die EZB hat die US-amerikanische Zentralbank die Zinsen seit der geldpolitischen Lockerung im Zusammenhang mit den Krisen in Asien um insgesamt 1¾ Prozentpun...

  4. Medical-oncological aspects in the treatment of pancreatic cancer; Internistisch-onkologische Aspekte bei der Behandlung des Pankreaskarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinemann, V. [Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Medizinische Klinik und Poliklinik III

    2009-02-15

    Pancreatic cancer is a highly malignant disease and despite progress in systemic therapy survival is still short. For patients with R0/R1 resected disease, adjuvant chemotherapy with gemcitabine has been established as the standard treatment. More controversy exists with regard to optimal treatment of locally advanced non-metastatic pancreatic cancer. However, there is evidence to suggest that patients who respond to an initial phase of chemotherapy may be those who benefit most from sequential chemoradiotherapy. Specifically, in the treatment of advanced and metastatic disease chemotherapy or radiotherapy cannot stand alone but must be accompanied by multidisciplinary treatment approaches involving pain management, weight control, psychooncological care and palliative care. Monotherapy with gemcitabine and the combined use of gemcitabine with erlotinib are established standards for treatment of metastatic pancreatic cancer. Patients in a good general condition but where the gemcitabine-based therapy failed should be offered second-line treatment. (orig.) [German] Das Pankreaskarzinom ist eine hochmaligne Erkrankung, die trotz nachweisbarer klinischer Fortschritte weiterhin mit einem meist kurzen Ueberleben verbunden ist. Bei R0/R1-resezierten Patienten gilt eine adjuvante Behandlung mit Gemcitabin gegenwaertig als etablierter Behandlungsstandard. Weniger eindeutig ist die optimale Therapie des lokal fortgeschrittenen, nichtmetastasierten Pankreaskarzinoms (LAPC). Es gibt aber Hinweise dafuer, dass Patienten, die auf eine initiale Chemotherapiephase ansprachen, von einer nachgeschalteten Radiochemotherapie profitieren koennen. Gerade zur Behandlung des metastasierten Pankreaskarzinoms sollten die Chemo- oder die Radiochemotherapie nicht allein stehen, sondern durch multidisziplinaere Behandlungsansaetze unterstuetzt werden. Dazu gehoeren die Schmerz- und Ernaehrungstherapie, Psychoonkologie und Palliativmedizin. Bei der Behandlung des metastasierten

  5. Pin solar cells based on amorphous and microcrystalline silicon. Final report; PIN-Solarzellen auf der Basis von amorphem und mikrokristallinem Silizium mit stabilisierten hohen Wirkungsgraden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schubert, M.B.; Brummack, H.

    1998-12-01

    We develop solar cells based on amorphous and nanocrystalline silicon thin films. Transient forward current switching and time-of-flight measurements are applied to qualify real solar cells. The main goal of this programme is attaining high and stable photovoltaic conversion efficiencies. In order to optimise efficiency, we had to carefully analyse the performance-limiting interfaces by joint in-situ ellipsometry and atomic force microscopy investigations. Several methods of improving the interface between transparent conducting oxide (TCO) and the p-doped window layers have been tested, and the kinetic and spectroscopic ellipsometry data provide a detailed knowledge on the initial growth of amorphous as well as nanocrystalline silicon layers. CO{sub 2} plasma treatment turns out to grow a protecting silicon oxide layer by chemical transport, ZnO proves to be the chemically most stable TCO option. Initial efficiencies exceeding 10% and stabilising at 8.4% in aSi:H tandem structures have been achieved by proper hydrogen dilution of the process gases. Hydrogen dilution does also play a very important role for improving the electronic quality of nanocrystalline silicon from very high frequency (VHF) plasma deposition or thermocatalytic hot-wire CVD. Aiming at high efficiency nanocrystalline bottom cells for micromorph stacked solar cell arrangements, we show the large-area feasibility of the high-rate deposition method and analyse the impact of the deposition parameters on optic and electronic film properties. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen des Vorhabens wurden Duennschichtsolarzellen auf der Basis amorphen und nanokristallinen Siliciums entwickelt und im Hinblick auf hohe stabilisierte Wirkungsgrade optimiert. Tandemstrukturen aus amorphem Silicium erreichen anfaenglich photovoltaische Wandlungswirkungsgrade ueber 10% und stabilisierte Werte von 8,4%. Ein erster Schwerpunkt der Untersuchungen lag bei der Optimierung der kritischen TCO/p- und p/i-Grenzflaechen. Der

  6. Perioperatives Management bei Antiplättchentherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mahla E

    2013-01-01

    Full Text Available 10–15 % der Patienten mit akutem Koronarsyndrom müssen sich zeitnah einer aorto-koronaren Bypassoperation unterziehen, 5–25 % der Patienten brauchen eine nichtkardiochirurgische Operation während der ersten 1–5 Jahre nach Stentimplantation. Um Blutungskomplikationen und Transfusionen zu minimieren, wird von europäischen Fachgesellschaften empfohlen, elektive nicht-kardiochirurgische Operationen erst nach vollständiger Dauer der empfohlenen P2Y12-Rezeptorblockertherapie und, sofern vertretbar, unter laufender Therapie mit Aspirin durchzuführen. Bei dringlicher Operationsindikation sollten Clopidogrel und Ticagrelor 5 Tage und Prasugrel 7 Tage präoperativ abgesetzt werden, sofern nicht hohes Ischämierisiko oder Zeichen einer „low clopidogrel responsiveness“ für einen früheren Operationszeitpunkt sprechen. Demgegenüber empfehlen amerikanische Richtlinien, die präoperative Wartezeit an der gemessenen Thrombozytenfunktionshemmung zu orientieren. Die Definition eines „idealen“ Testsystems und eines „Blutungs-Cut-off“ bleiben beide Richtlinien schuldig.

  7. Einsparungspotential bei Antihypertensiva durch integriertes, ambulantes Hypertonikertraining

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kurz RW

    2001-01-01

    Full Text Available Die arterielle Hypertonie stellt unverändert einen der wichtigsten Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen dar. Aufgrund der hohen Prävalenz und der zumeist lebenslangen Therapieindikation verursacht die antihypertensive Behandlung hohe Kosten für das Gesundheitswesen. Für verschiedene nicht-pharmakologische Maßnahmen konnte ein blutdrucksenkender Effekt nachgewiesen werden. In einem Versuch, einige dieser Therapiemodalitäten zu kombinieren, wurde am Zentrum für Ambulante Rehabilitation ein integriertes, ambulantes Trainingsprogramm erstellt und wird hypertensiven Patienten angeboten. Dieses Programm kombiniert Bewegungstherapie, Patientenschulung, Entspannungstechniken und Streßmanagement. Bei Bedarf wird individuell eine Psychotherapie angeboten. Die Effektivität des vorgestellten Programms kann durch eine gesteigerte körperliche Leistungsfähigkeit und eine verbesserte Blutdruckregulation trotz signifikanter Reduktion des Medikamentenbedarfs unter Beweis gestellt werden. Gegenwärtig stellen die stark steigenden Medikamentenkosten für die Allgemeinheit Anlaß zur Sorge dar und haben eine teilweise emotional geführte Diskussion um die zukünftige Entwicklung des Gesundheitssystems entfacht. In einer Kosten-Nutzen-Analyse haben wir im weiteren versucht, die Kosten für das beschriebene Trainingsprogramm zu erfassen und haben diese den potentiellen Einsparungen durch reduzierten Medikamentenverbrauch gegenübergestellt. Die vorliegende Arbeit präsentiert eine Zwischenauswertung einer derzeit laufenden Untersuchung und gibt eine Übersicht über die relevante Literatur zum Thema der nicht-phamakologischen Therapie der Hypertonie.

  8. Assessment values of effects of noise on human beings for new constructions or considerable changes of airports; Fluglaermkriterien fuer ein Schutzkonzept bei wesentlichen Aenderungen oder Neuanlagen von Flughaefen/Flugplaetzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Griefahn, B. [Inst. fuer Arbeitsphysiologie an der Univ. Dortmund (Germany); Jansen, G. [Inst. fuer Arbeitsmedizin und Sozialmedizin der Heinrich Heine-Univ. Duesseldorf (Germany); Scheuch, K. [Inst. und Poliklinik fuer Arbeits- und Sozialmedizin der Technischen Univ. Dresden (Germany); Spreng, M. [Inst. fuer Physiologie experimentelle Pathophysiologie der Univ. Erlangen (Germany)

    2003-07-01

    Based on extensive and detailed expert reports of the authors a synopsis of assessment values of effects of noise on human beings is developed for new constructions or for considerable changes of airports. The draft concept contains a grading of assessment values: critical values of tolerance of noise effects that must not exceeded, Guidelines of prevention as central assessment values for taking actions to reduce noise influences or to protect human beings by means of noise redaction measures. Lowest effect levels give information about measurable physiological and psychological reactions due to noise exposures. Long term adverse health effects are not expected. The assessment values are established as protective goals to avoid hearing impairment, adverse extraaural health effects, high annoyance, disturbance of communication, recreation/restitution and sleep. Assessment values enable authorities to outline areas of special protection as well as physicians to calculate the extensions of protection areas in order to give basis for medical evaluations. (orig.) [German] Aufbauend auf ausfuehrlichen Einzelgutachten der Autoren wird eine Synopse fuer Bewertungsgrenzen der Laermwirkungen bei wesentlichen Aenderungen oder Neuanlagen von Flughaefen/Flugplaetzen vorgelegt. Dieses Konzept beruht auf einer Abstufung von Bewertungsgrenzen: Kritische Toleranzwerte duerfen auf keinen Fall ueberschritten werden, Praeventive Richtwerte als zentrale Bewertungskategorie erfordern bei Ueberschreitung Massnahmen zur Laermminderung, Schwellenwerte informieren ueber messbare physiologische und psychologische Reaktionen, langfristige Wirkungen sind nach dem gegenwaertigen Wissensstand nicht zu erwarten. Den einzelnen Schutzzielen Vermeidung von Hoerschaeden, von extraauralen Gesundheitsschaeden/Krankheiten, von erheblicher Belaestigung, von Stoerung der Kommunikation, von Stoerung der Erholung/Rekreation, von Stoerung des Schlafs werden entsprechende Bewertungsgrenzen zugeordnet, ebenso

  9. Der Wissenschaftskreislauf schließt sich: Publizieren bei einer Spezialbibliothek –ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Arning

    2015-12-01

    Full Text Available ZB MED versteht sich als Partner für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Lebenswissenschaften und unterstützt sie auf allen Stufen des Wissenschaftskreislaufs: ZB MED hilft beim Suchen und Finden der benötigten Fachliteratur und stellt sie bereit, anschließend bietet es die Plattform, auf der die Forschung aktuell, zeitnah, allen wissenschaftlichen Standards entsprechend (und kostengünstig zur Verfügung gestellt werden kann. Diese Publikationen werden automatisch in das Discovery System LIVIVO aufgenommen. Die Bibliothek nimmt somit ihren Auftrag als Spezialbibliothek an und interpretiert ihn den aktuellen Strömungen entsprechend neu, indem sie sowohl die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der lebenswissenschaftlichen Fachgebiete bei jedem Schritt ihrer Forschung begleitet als auch die Kolleginnen und Kollegen in den Bibliotheken mit einem umfassenden Beratungsangebot zu Open Access unterstützt. ZB MED is the partner for scientists in the life sciences, supporting them at all stages of the cycle of science. ZB MED assists in searching and finding the necessary secondary literature and provides this literature. Subsequently, ZB MED offers the scientists a platform for publishing their scientific researches promptly, up-to-date and in a cost-efficient way which meets all scientific standards. All these publications are automatically included in the discovery system LIVIVO. So, the library embraces its role as a specialist library and interprets it in a new way, in accordance with current trends: On the one hand, ZB MED accompanies the scientists working in the fields of life sciences at every step of their scientific research. On the other hand, it supports the work of librarians at other libraries with full advisory services in the area of open access.

  10. Receptor imaging of schizophrenic patients under treatment with typical and atypical neuroleptics; Nuklearmedizinische Rezeptordiagnostik bei schizophrenen Patienten unter Therapie mit typischen und atypischen Neuroleptika

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dresel, S.; Tatsch, K. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Meisenzahl, E. [Psychiatrische Klinik der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Scherer, J. [Bezirkskrankenhaus Haar (Germany)

    2002-09-01

    -motorische Nebenwirkungen hervorzurufen. Die Besetzung postsynaptischer Dopamin-D2-Rezeptoren wird als ein wesentlicher Aspekt der antipsychotischen Wirksamkeit der Neuroleptika angesehen. Diese koennen nuklearmedizinisch durch [I-123]IBZM-SPECT dargestellt werden. Fuer das typische Neuroleptikum Haloperidol wurde eine dosisabhaengige, exponentielle Besetzung der Dopamin-D2-Rezeptoren nachgewiesen. Ab einem Schwellenwert des spezifischen Bindungsindex von 0,4 (Norm: >0,95) zeigten mit einer Ausnahme alle untersuchten Patienten extrapyramidal-motorische Nebenwirkungen. Auch unter Therapie mit dem atypischen Neuroleptikum Clozapin ergab sich eine exponentielle Dosis-Wirkungsbeziehung mit jedoch einem deutlich flacheren Kurvenverlauf im Vergleich zu Haloperidol. Extrapyramidalmotorische Nebenwirkungen traten bei diesen Patienten nicht auf. Neuere, als atypisch eingestufte Neuroleptika wie Risperidon und Olanzapin zeigten ebenfalls eine exponenzielle Dosis-Wirkungsbeziehung, wobei deren Kurvenverlaeufe zwischen denen von Haloperidol und Clozapin lagen. Extrapyramidal-motorische Nebenwirkungen traten bei den letzteren Neuroleptika seltener als bei Haloperidol, bei Olanzapin nur bei einem Patienten in unserem eigenen Patientengut auf. Das pharmakologische Profil atypischer Neuroleptika zeichnet sich neben der Bindung an die postsynaptischen Dopamin-D2-Rezeptoren auch durch Bindung an Rezeptoren diverser anderer Neurotransmittersysteme, insbesondere des serotonergen Systems, aus. Somit ist wahrscheinlich, dass die niedrigere Inzidenz fuer extrapyramidal-motorische Nebenwirkungen bei atypischen Neuroleptika durch (orig.)

  11. Systematic analysis of geothermal plants. Influence of temperatures in consumer systems on the specific cost of the distributed heat; Systemanalytische Erfassung von Nutzungsanlagen hydrogeothermaler Ressourcen. Einfluss der Temperaturen in den Abnehmersystemen auf den Waermegestehungspreis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schallenberg, K. [GeoForschungsZentrum Potsdam (Germany)

    1997-12-01

    On the basis of a general investigation of the impact of geological situation, thermal water loop and consumer structure on the economy of heating systems, different geothermal plants are analysed in detail. In the study, for example, variations of the temperature conditions in district heating systems were considered while the geologic conditions are maintained. It is shown that the specific costs calculated for the distributed heat are sensitive to the amount of heat extracted from the Earth`s interior. Therefore, it was necessary to make assumptions for the duration curve of the consumer system. An exponential duration curve was verified by comparison with data from an existing district heating system. The calculated specific heat costs for different network layouts are transformed finally into an equivalent investment potential. The results clearly indicate the possibilities for an optimization of the system when investments into the heating network would be made. (orig.) [Deutsch] Hydrogeothermale Nutzungsanlagen wurden auf Basis der Einflussgroessen Geologie, Thermalwasserkreis und Abnehmerstruktur systemanalytisch erfasst. Daraus ergibt sich die Grundlage zum Vergleich verschiedener Anlagen. Nachhaltige Einfluesse auf die Wirtschaftlichkeit von Geothermieanlagen ergeben sich aus der Betriebsweise der Abnehmerstruktur. Die dargestellten Untersuchungen zielen deshalb zunaechst auf die Variation der Temperaturparameter des Netzes und deren Einfluss auf die Waermegestehungskosten ab. Bei diesem Ansatz wurden zunaechst die geologischen Eingangsgroessen konstant gehalten. Grundlage der statischen Kostenrechnung in Anlehnung an VDI 2067 ist eine Kostenzusammenstellung der Einzelkomponenten einer geothermischen Heizzentrale. Um den geothermischen Beitrag zur Waermeversorgung moeglichst genau zu beschreiben, ist die Kenntnis von geordneten Jahresganglinien der Abnehmersysteme erforderlich. Zur mathematischen Beschreibung diente eine Exponentialfunktion, deren

  12. Vermeidung unnötiger Ventrikelstimulation bei Sick-Sinus-Syndrom (SSS - neue Ansätze in der Stimulationstherapie des Herzens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anelli-Monti M

    2005-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: In der Stimulationstherapie bei Sick- Sinus-Syndrom (SSS konnte in großen randomisierten Studien (DANISH, MOST, CTOPP, DANISH II ein Vorteil der Vorhofstimulation im AAI-Modus hinsichtlich Überleben sowie Auftreten von Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern gegenüber der Ventrikelstimulation im VVIModus gezeigt werden. Dieser Vorteil im Überleben und der Schlaganfallrate sowie bei der Hospitalisierung wegen Herzinsuffizienz konnte aber für die Zweikammerstimulation im DDD-Modus nicht dargestellt werden. Als Hauptgrund wird die häufige Stimulation im Ventrikel auch im DDD-Modus angenommen, die durch die asynchrone Kontraktion der Ventrikel den Vorteil der vorhofgesteuerten Stimulation wieder aufhebt. Schrittmacherpatienten mit erhaltener oder nur vorübergehend gestörter AV-Überleitung sollte daher die Zwangsstimulation im Ventrikel erspart bleiben. Als neue Strategien zur Vermeidung der Ventrikelstimulation haben sich die AV-Hysterese, dynamische AV-Verlängerungen und die AAI-Stimulation mit ventrikulärer Sicherheitsstimulation (MVP™, AAISafeR™ entwickelt. Mit diesen Algorithmen wird entweder die AV-Zeit für das ventrikuläre Sensing verlängert (Hysterese- Systeme, dynamische Hysterese-Systeme oder ein Moduswechsel je nach Bedarf zwischen AAI- und DDD-Betrieb möglich und damit die kumulative ventrikuläre Stimulationsrate auf Dauer gesenkt.

  13. 罗伯特瓦尔泽笔下艺术家命运的悲剧性%Die Tragik der Künstlerexistenz bei Robert Walser

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    高虹

    2008-01-01

    罗伯特瓦尔泽散文中典型的题材是艺术和生活的对抗.在他的笔下,艺术家往往以特有的世界现盘旋在社会边缘,他们在现实生活中历经磨难饱受创伤,外部世界对于他们不是客现存在的现实,而是主观的感受和体验,生活和艺术之间的对立始终侵蚀着他们的命运.笔者阐释了瓦尔泽笔下的艺术家如何由于追逐艺术而在生活中逐步幻灭.%In dieser Arbeit sollen einige Motive behandelt werden, die für Robert Walsers Prosa typisch sind: Kunst versus Leben. Es fallt bei ihm auf, dass die Auss enseitergestalt mit ihrer besonderen Weltanschauung haufig als Hauptfigur auftaucht und tragische Erfahrungen im Leben macht; dass die Welt von dem Ich-Autor nicht als objektive Umgebung wahrgenommen wird, sondern als subjektive Empfindung; dass der Widerspruch zwischen Leben und Kunst das Künstlerleben progt. Diese Arbeit zeigt, wie bei Walser die Kunst das Leben zerstort.

  14. Auf den Schultern von Riesen und Zwergen Einsteins unvollendete Revolution

    CERN Document Server

    Renn, Jürgen

    2006-01-01

    Dies ist die Geschichte von Einsteins unvollendeter Revolution, einer tiefgreifenden Veränderung unserer Begriffe von Raum, Zeit, Materie und Strahlung. Diese Revolution begann in Einsteins Wunderjahr 1905, wurde durch seine allgemeine Relativitätstheorie aus dem Jahre 1915 fortgesetzt und wirkt in den heutigen Versuchen der Wissenschaft, die Entstehung und das Schicksal des Universums zu verstehen, weiter. Vor dem Hintergrund einer historischen Theorie des wissenschaftlichen Fortschritts wird Einsteins bis heute nicht abgeschlossene Revolution als das Ergebnis einer langfristigen Entwicklung des Wissens verständlich. Anhand der spannenden Geschichte von Einsteins Entdeckungen wird nachvollziehbar, warum große Denker wie Einstein weiter gesehen haben als ihre Vorgänger. Sie standen nicht nur auf den Schultern von Riesen, also den wissenschaftlichen Leistungen einzelner großer Vorgänger wie Newton, sondern auch auf den Schultern von "Zwergen", dem wissenschaftlichen Wissen, dem technischen Wissen, und d...

  15. Textile Betonbewehrungen auf Basis der Multiaxial-Kettenwirktechnik

    OpenAIRE

    Cherif, Chokri; Hausding, Jan; Berger, Ulrike; Younes, Ayham; Kleicke, Roland

    2011-01-01

    Dieser Beitrag bietet einen Überblick über die in zwölf Jahren Forschungsarbeit am Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) erzielten Ergebnisse auf dem Gebiet textiler Betonbewehrungen unter Einsatz der Nähwirktechnik. Standen zunächst die Weiterentwicklung der Nähwirk- bzw. Multiaxial-Kettenwirktechnik und die Integration zusätzlicher Prozessschritte im Mittelpunkt, so wurde dies mit der Einführung neuer Faserwerkstoffe durch die Beantwortung grundlegende...

  16. Adsorption von Phthalocyaninen auf Edelmetalloberflächen

    OpenAIRE

    Kröger, I.

    2011-01-01

    Die Untersuchungen der physikalischen Eigenschaften großer π-konjugierter Moleküle, deren Wechselwirkung untereinander und die Adsorption auf metallischen Oberflächen sind ein Schwerpunktthema in der aktuellen Forschung der Oberflächenphysik. Durch ihre ausserordentliche Vielfältigkeit stellen Moleküle vielversprechende Materialien für optische und elektronische Bauelemente (organische Leuchtdioden, organisches Feldeffekttransistoren, organische Solarzellen) dar und finden bereits in...

  17. Staatsverschuldung: Privilegien des Staates auf dem Prüfstand

    OpenAIRE

    Büttner, Thiess; Konrad, Kai A.; Rocholl, Jörg

    2014-01-01

    Der wissenschaftliche Beirat beim Bundesfinanzministerium hat jüngst in einer Stellungnahme darauf aufmerksam gemacht, dass die gegenwärtige Finanzordnung in der Europäischen Währungsunion dem Staat in seiner Eigenschaft als Schuldner besondere Privilegien einräumt. Die Autoren geben einen kurzen Überblick über diese Privilegien, diskutieren die daraus resultierenden Probleme und zeigen die Notwendigkeit ihres Abbaus auf. Even though governments usually enjoy favourable borrowing condition...

  18. Auswirkungen von Mehrfachmandaten deutscher Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender auf den Unternehmenserfolg

    OpenAIRE

    Balsmeier, Benjamin; Buchwald, Achim; Peters, Heiko

    2010-01-01

    Mehrfachmandatsträger in Vorständen und Aufsichtsräten stehen seit langer Zeit in der öffentlichen Kritik. Anhand eines Paneldatensatzes für die größten deutschen Unternehmen im Zeitraum von 1996 bis 2006 wird der Einfluss von Mehrfachmandaten von Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzenden auf den Unternehmenserfolg untersucht. Die Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass zwischen der Anzahl der Aufsichtsratsmandate des Vorstandsvorsitzenden und dem Erfolg seines Unternehmens ein konkaver positi...

  19. Einfluss der approximalen Kastenelevationstechnik auf die marginale Adaptation von Keramikinlays

    OpenAIRE

    Hehn, Julia

    2012-01-01

    1. Hintergrund und Ziele Auf Grund der schmelzähnlichen Eigenschaften, einer hohen Biokompatibilität und der ästhetisch anspruchsvollen Optik werden heute bevorzugt vollkeramische Werkstoffe als Inlaymaterial verwendet. Wie Langzeitstudien belegen, können auch weit extendierte Kavitäten erfolgreich mit Keramik versorgt werden. Die indirekte Versorgung tiefreichender Defekte bis apikal der Schmelz-Zement-Grenze gestaltet sich jedoch sehr arbeits- und zeitintensiv. Ziel der vorliegenden Studie ...

  20. Review on salivary glad protection by amifostine in high-dose radiodine treatment; Uebersicht ueber die Moeglichkeiten des Speicheldruesenschutzes durch Amifostin bei ablativer Radioiodtherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bohuslavizki, K.H.; Klutmann, S.; Mester, J.; Clausen, M. [Universitaetskrankenhaus Eppendorf (Germany). Abt. fuer Nuklearmedizin; Brenner, W.; Henze, E. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin

    1999-06-01

    This study investigated the radioprotective effects of the thiol compound amifostine in animals and humans receiving high-dose radioiodine therapy. From these data derived in an animal model, in a retrospective study with a limited number of patients, and in a prospective double-blind, placebo-controlled patient study we may conclude that parenchymal damage in salivary glands caused by high-dose radioiodine therapy can significantly be reduced by amifostine which may improve quality of life of patients with differentiated thyroid cancer. (orig.) [Deutsch] Da der SH-Gruppendonator Amifostin stark in Speicheldruesen angereichert wird, sollte seine zytoprotektive Wirkung auf Speicheldruesen bei der Radioiodtherapie im Tiermodell, in einem Heilversuch und in einer doppelblind, plazebokontrollierten Studie ueberprueft werden. Die hier im Rahmen eines Tiermodells, im Rahmen eines Heilversuches und prospektiv durch eine doppelblinde, plazebokontrollierten Studie nachgewiesene zytoprotektive Wirkung von Amifostin auf Speicheldruesen laesst den Schluss zu, dass klinisch fassbare Speicheldruesenschaedigungen nach multiplen Radioiodtherapien im Rahmen der Behandlung des differenzierten Schilddruesenkarzinoms weitgehend vermieden werden koennen. (orig.)

  1. Study report on the market and price situation with natural fibers (Germany and European Union); Studie zur Markt- und Preissituation bei Naturfasern (Deutschland und EU)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Karus, M.; Kaup, M.; Lohmeyer, D. [nova-Institut, Huerth (Germany)

    2000-07-01

    The focus of the study is on the markets for short fibers for engineering applications and materials substitution in a variety of industrial branches, particularly in European countries. The study was intended to analyse existing and future markets and the economic situation of the producers, in order to derive information on future policy and framework conditions required for an appropriate development of the new markets in Europe in the light of international competition. The development will essentially depend on the reform of EU policy on aid from public funds, planned for 2000/2001. The extensive data compilation presented is based on inquiries among relevant enterprises and associations in EU member states by way of questionnaires or interviews. (orig./CB) [German] Die Studie konzentriert sich auf die Maerkte fuer technische Kurzfasern, die besonders in den neuen Flachs- und Hanflaendern in Europa von zentraler Bedeutung sind. Ziel der Studie war es, heutige und zukuenftige Maerkte und die oekonomische Situation der Produzenten zu analysieren, um anschliessend geeignete Rahmenbedingungen fuer eine sachgerechte Entwicklung der Maerkte abzuleiten. Diese wird wesentlich von der EU-Beihilfepolitik bestimmt werden, die fuer das Wirtschaftsjahr2000/2001 grundlegend reformiert werden soll. Die umfangreiche Datensammlung basiert auf Erhebungen bei relevanten Unternehmen und Verbaenden in der EU mittels Frageboegen und Interviews. (orig./CB)

  2. Prognostic significance of positron emission tomography using fluorine-18-fluorodeoxyglucose in patients treated for malignant lymphoma; Prognostische Bedeutung der Therapiekontrolle durch die Positronen-Emissions-Tomographie mit Fluor-18-Deoxyglukose bei Patienten mit malignen Lymphomen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cremerius, U.; Zimny, M.; Bares, R.; Buell, U. [Dept. of Nuclear Medicine, Univ. of Technology, Aachen (Germany); Fabry, U.; Osieka, R. [Dept. of Internal Medicine IV, Univ. of Technology, Aachen (Germany); Neuerburg, J. [Dept. of Diagnostic Radiology, Univ. of Technology, Aachen (Germany)

    2001-02-01

    konventionellen Restagingverfahren (CRS) bei Patienten, welche wegen eines Morbus Hodgkin (HD) oder eines Non-Hodgkin-Lymphoms (NHL) behandelt wurden. Methoden: 56 Patienten wurden eingeschlossen, hierunter 22 mit HD, 26 mit NHL und acht mit einem zentrozytisch-zentroblastischen NHL. Die PET wurde bei 41 Patienten als Therapiekontrolle innerhalb von drei Monaten nach Therapieende durchgefuehrt. 10 Patienten wurden wegen persistierender residualer Raumforderungen und fuenf wegen eines Rezidivverdachtes vier bis zwoelf Monate nach Therapieende untersucht. Die PET-Untersuchungen wurden qualitativ und quantitativ mittels des >>standardised uptake value<< (SUV) befundet. Das progressionsfreie Ueberleben (PFS) wurde als klinischer Endpunkt erhoben und der klinische Verlauf als Goldstandard betrachtet. Ergebnisse: 19 von 41 Patienten, welche zur Therapiekontrolle untersucht wurden, wiesen pathologische PET-Befunde auf. Bei 16 von 19 Patienten wurde nach einer positiven PET ein Lymphomprogress beobachtet, dagegen nur bei drei von 22 Patienten nach einer negativen PET (p <0,001). Die mediane Zeitdauer bis zum Auftreten eines Progresses betrug zwei Monate (Spannweite 0-15 Monate), die mediane Beobachtungsdauer bei progressionsfreiem Verlauf 21 Monate (Spannweite 6-72 Monate). Bei Patienten mit einer partiellen Remission in der konventionellen Diagnostik war ein Progress ebenfalls signifikant haeufiger nach einer positiven PET (5 von 7 versus 1 von 14 Faellen; p <0,01). Die zwischen vier und zwoelf Monate nach Therapie durchgefuehrten PET-Studien waren richtig negativ bei sieben, richtig positiv bei fuenf und falsch positiv bei drei Patienten. Ein SIV >11,35 des Restlymphoms war mit einem signifikant kuerzeren PFS (p <0,025) assoziiert. Schlussfolgerung: Wir schliessen hieraus, dass die FDG-PET bei Patienten, welche wegen eines malignen Lymphoms therapiert wurden, eine hohe prognostische Bedeutung besitzt und insbesondere bei der Persistenz von Residualbefunden empfohlen werden sollte

  3. Numerical simulations on the effect of aerosols on tropospheric chemistry and range of sight; Numerische Simulationen zur Wirkung des Aerosols auf die troposphaerische Chemie und die Sichtweite

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Riemer, N.

    2002-05-01

    Troposphaere untersucht. Beim ersten Themenschwerpunkt handelt es sich um die Quantifizierung des Einflusses der heterogenen Hydrolyse von Distickstoffpentoxid (N{sub 2}O{sub 5}) auf die troposphaerische Chemie bei Sommersmogbedingungen. Im zweiten Themenschwerpunkt werden die optischen Eigenschaften des Aerosols behandelt. Auf der Basis der berechneten Aerosolverteilungen wird gezeigt, wie sich die Extinktionskoeffizienten ableiten lassen. Ausgehend davon wird ein Verfahren zur Bestimmung der Sichtweite entwickelt. (orig.)

  4. Wirkung kompetitiver Muskelrelaxantien auf verschiedene Muskelgruppen beim Göttinger Zwergschwein

    OpenAIRE

    Hatzelmann, Peter Friedrich

    2005-01-01

    Muskelrelaxantien führen bei einer Allgemeinanästhesie zu einer reversiblen schlaffen Parese der quergestreiften Muskulatur. Sie erleichtern die Intubation und verbessern die Operationsbedingungen. Bei Operationsende sollte ihre Wirkung jedoch vollständig abgeklungen sein, um eine suffiziente Spontanatmung bei intakten Schutzreflexen zu gewährleisten. Die durch den M. adductor pollicis nach transdermaler Stimulation des N. ulnaris ausgelöste Adduktionsbewegung des Daumens ist das gebräuchlic...

  5. SYNTAX-, STS- und EuroSCORE - Wie genau sind sie in der Risikobewertung bei Herzerkrankungen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Metzler B

    2011-01-01

    Full Text Available Tests, welche eine Vorhersage von ungewollten Ereignissen nach chirurgischen oder nicht-chirurgischen Eingriffen bei kardiologischen Patienten erlauben, sind von großer klinischer Bedeutung, weil diese auch die klinische Entscheidungsfindung unterstützen können. Die neu entwickelten perkutanen Techniken, kombiniert mit den derzeitig verfügbaren Risikoscores, erfordern immer bessere Vorhersagemodelle. Im Zusammenhang mit den sich kontinuierlich verbessernden chirurgischen Techniken und auch der perioperativen Behandlung einerseits und der Unzulänglichkeit der regionalen Patientendaten für eine generelle Risikoabschätzung andererseits, ist eine Anpassung und Überarbeitung der Scoresysteme, von welchen einige bereits veraltet, aber weiterhin in Verwendung sind, notwendig. Die Genauigkeit der Vorhersagemodelle hängt sowohl von deren richtiger Anwendung als auch vom Wissen um deren individuelle Stärken und Schwächen ab. Der EuroSCORE und der STSScore berücksichtigen Risikofaktoren, welche mit der Mortalität verbunden sind, wohingegen der SYNTAX-Score nur auf der Koronaranatomie und der Komplexität der koronaren Läsionen basiert. Eine Kombination von ausgewählten Score- Komponenten aus dem EuroSCORE, welche das Mortalitätsrisiko abschätzen, und von solchen des SYNTAX-Scores, welche die Koronaranatomie und Erkrankungskomplexität beschreiben, ließe erwarten, dass damit eine genauere Risikoabschätzung für den individuellen Patienten möglich wäre. In diesem Review wird v. a. die Vorhersagemöglichkeit mittels des SYNTAX-Scores, des EuroSCOREs und des STS-Scores diskutiert.

  6. Bariumexaminations of the small intestine and the colon in inflammatory bowel disease; Konventionelle Duenn- und Dickdarmdiagnostik bei entzuendlichen Darmerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Antes, G. [Abteilung fuer Radiologie, Klinikum Kempten-Oberallgaeu g, GmbH, Kempten (Germany)

    2003-01-01

    , jedoch stieg die Rate der Untersuchungen mit positivem Ergebnis von 46 auf 57%.Der Anteil der entzuendlichen Duenndarmerkrankungen (nicht nur Morbus Crohn) blieb mit 18% konstant. Bei den Kolonuntersuchungen konnte in 7 Faellen die Frage nach einer entzuendlichen Darmerkrankung positiv beantwortet werden. Die Strahlenexposition betraegt beim Enteroklysma von entzuendlichen Erkrankungen 7mSv, beim Kolonkontrasteinlauf 14 mSv.Schlussfolgerung Die Bariumuntersuchungen, insbesondere von Magen und Kolon, sind ruecklaeufig, sodass eine handwerkliche und interpretative Kunst verloren gehen kann.Das Enteroklysma wird immer noch als Referenzmethode fuer andere bildgebende Verfahren angesehen.Die ausgezeichnete Darstellung der Darmoberflaeche und die Beurteilung der Funktion sind ein Vorteil gegenueber den anderen bildgebenden Verfahren. (orig.)

  7. Hintergründe und spezielle Aspekte der Therapie chronischer Hepatitis C bei opioidabhängigen Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebner N

    2008-01-01

    Full Text Available Über 170 Millionen Menschen weltweitleiden an chronischer Hepatitis C. Die Mehrzahl der Neuerkrankungen lässt sich durch Infektionen nachintravenösem Substanzkonsum erklären. Substanz-abhängige Patienten, die an Einrichtungen zur Be-handlung ihrer Abhängigkeitserkrankung vorstelligwerden, sollten routinemäßig auf das Vorliegen von Viruserkrankungen wie Hepatitiden und HIV/AIDSuntersucht werden. Bei Identifizierung einer chroni-schen Hepatitis C besteht Handlungsbedarf: Nebengenauer Information über Erkrankungsverlauf und In-fektiosität ist eine weitere Abklärung von hepatolo-gischer und suchtmedizinischer Seite anzustreben. Multiprofessionelle Behandlungseinrichtungen stellendie optimale Anlaufstelle für diese Patienten dar. Liegteine Opioidabhängigkeit vor, kann mit Erhaltungs-therapie mit Opioiden in Kombination mit psycho-edukativen Maßnahmen gestartet werden. Mit derAnbahnung einer Behandlung der Hepatitis C im Sinnevon notwendigen Untersuchungen wie Genotypisie-rung, Ultraschall etc. kann bereits zu diesem Zeit-punkt gestartet werden. Patienten, die sich stabil seitmindestens sechs Monaten in Erhaltungstherapiebefinden und keine komorbide psychiatrische Störungaufweisen, können nach internistischer Abklärungund Indikationsstellung nach klassischen hepatolo-gischen Kriterien mit der derzeit empfohlenen antivi-ralen Behandlung mit Ribavirin/Interferon beginnen.Bei aktivem Zusatzkonsum von illegalen Substanzen,welcher in regelmäßigen Abständen mittels urintoxi-kologischer Untersuchungen nachgewiesen werdenkann, gilt es – nach heutigen Empfehlungen –, erstdie Suchterkrankung zu stabilisieren. Bei Vorliegenvon psychiatrischen Störungen wie affektiven oderpsychotischen Störungen zum Zeitpunkt der Screening-Untersuchung oder in der Vorgeschichte wird einesorgfältige Abklärung und Evaluierung des Therapie-bedarfs notwendig. Für Patienten mit akuten depres-siven Symptomen ist – vor Start einer antiviralenTherapie – der

  8. The value of CT for the diagnosis of acute diverticulitis; Der Stellenwert der CT in der Akutdiagnostik der Divertikulitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rotert, H.; Noeldge, G.; Richter, G.M.; Duex, M. [Abteilung fuer Radiodiagnostik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Encke, J. [Medizinische Klinik IV, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany)

    2003-01-01

    In acute diverticulitis accurate diagnosis and staging are mandatory to decide on the treatment of the patient.The impact of computed tomography (CT) on the treatment of acute diverticulitis will be discussed.Material and Method CT is performed after distension of the distal colon by means of positive,water-soluble contrast media to depict intestinal perforation or penetration. Then intravenous contrast material is administered and spiral scanning is repeated to judge enhancement patterns of the abdominal structures/organs especially of the intestinal wall and to diagnose abscess formation. CT-morphologies of different stages of acute diverticulitis will be described. CT imaging is the only diagnostic method that in case of an acute diverticulitis combines safety with accuracy. On the one hand, it is fast and therefore safe with respect to patient control and on the other hand, it allows accurate staging of the inflammatory process reaching a sensitivity and specificity of up to 100%, each. CT is an appropriate tool to diagnose acute diverticulitis complicated by abscess formation, intestinal penetration or perforation and therefore has direct impact on the treatment of the patient.Discussion If acute diverticulitis is suspected CT is the method of choice for imaging because of its high impact on the choice of therapy and on the management of complications. (orig.) [German] Zielsetzung Bei der akuten Divertikulitis entscheidet eine exakte Stadieneinteilung der Erkrankung ueber das therapeutische Vorgehen.Die Diagnostik mittels Computertomographie (CT) wird der klinischen Einteilung der akuten Divertikulitis und den sich daraus ableitenden therapeutischen Strategien gegenuebergestellt.Material und Methode Die Durchfuehrung der CT bei Verdacht auf akute Divertikulitis erfolgt nach transanaler, intraluminaler Kontrastierung des Darms mit positivem wasserloeslichem Kontrastmittel, um eine Penetration oder Darmperforation nachzuweisen. Anschliessend erfolgt eine

  9. Spect in epilepsy; SPECT bei Anfallsleiden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Feistel, H. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Weis, M. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Michalik, K. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Schueler, P. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Platsch, G. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Stefan, H. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany); Wolf, F. [Nuklearmedizinische Klinik mit Poliklinik und Neurologische Klinik, Friedrich-Alexander-Univ. Erlangen-Nuernberg, Erlangen (Germany)

    1997-06-01

    Fokuslokalisation genutzt werden. In diesem Zusammenhang wird nach dem `Erlanger Modell` auch das periiktuale SPECT eingesetzt, d.h. die Injektion des Tracers geschieht im Anfall (iktuales SPECT), unmittelbar nach Sistieren des Anfalls (postiktual) oder im anfallsfreien Intervall (interiktual). Die iktuale oder postiktuale Applikation des Tracers setzt eine eingespielte Zusammenarbeit zwischen neurologischer und nuklearmedizinischer Abteilung voraus, die unter Beachtung der Strahlenschutzvorschriften im Monitoringzentrum entstehen muss. Im Fall der Temporallappenepilepsie laesst sich durch Serienaufnahmen zeigen, dass zu Anfallsbeginn der Schlaefenlappen grossflaechig hyperperfundiert sein kann bei parietaler Minderdurchblutung, dass der Herd in den ersten beiden Minuten nach Anfallsende am engsten markiert abgebildet wird und bei spaeterer Injektion nur noch minderperfundiert erscheint. Im Fall der Frontallappenepilepsien ist eine fruehe Injektion moeglichst innerhalb von 40 Sekunden anzustreben, andernfalls kann eine Anfallspropagation in distante Hirnareale, auch nach kontralateral, stattfinden. Extraemporale Epilepsien sind haeufig mit Missbildung oder Trauma vergesellschaftet und schwer kategorisierbar. In schwierigen Faellen kann durch die Rezeptorszintigraphie mit z.B. Iomazenil der Fokus in Form einer kalten Gewebslaesion als Ausdruck der gestoerten neuronalen Integritaet lokalisiert werden. (orig.)

  10. Früherkennung von Dysphagien bei Parkinson (IPS)

    OpenAIRE

    Simons, Janine Anja

    2012-01-01

    Kontext: Dysphagien stellen bei Parkinson-Syndromen einen negativen prognostischen Prädiktor für die verbleibende Überlebenszeit dar. Sie führen zu Aspirationen, Aspirationspneumonien, Malnutrition und Dehydration und schränken die Lebensqualität der Patienten massiv ein. Die aktuelle Studienlage weist darauf hin, dass die durchschnittliche Überlebensdauer von Parkinson-Patienten mit manifester Dysphagie bei ein bis zwei Jahren liegt und (Aspirations-) Pneumonien eine der häufigsten Todesursa...

  11. Trennungsangst und Agoraphobie bei Achtjährigen

    OpenAIRE

    Federer, Matthias; Herrle, Johannes; Margraf, Jürgen; Schneider, Silvia

    2000-01-01

    Im Zusammenhang mit der Panikstörung wird in der Literatur die Trennungsangsthypo- these diskutiert, welche die Störung mit Trennungsangst als Vorläufer der Panikstörung auffaßt. Die Dresdner Kinder-Angst-Studie (DKAS) untersuchte in einer repräsentativen Stichprobe, ob schon bei Achtjährigen agoraphobische und trennungsängstliche Sym- ptome gehäuft gemeinsam auftreten. Es wurden 826 Kinder gescreent. Mit 230 der Kin- der fand eine diagnostische Einzeluntersuchung statt. Bei ei...

  12. Modulation oxidativer Zellschäden bei Hämodialysepatienten

    OpenAIRE

    Spormann, Thomas

    2008-01-01

    Diese Arbeit beschäftigte sich mit der Modulation oxidativer Zellschäden bei Hämodialysepatienten durch Pro- und Antioxidantien. Im ersten Teil wurden die prooxidativen Auswirkungen der drei zur intravenösen Applikation bestimmten Eisenmedikamente Ferrlecit® (Glukonat) [ältestes Medikament], Venofer® (Saccharat), CosmoFer® (Dextran) in vitro sowie die Modulation des oxidativen Stress durch eine Ferrlecit®-Gabe bei HD-Patienten bestimmt. Die Bestimmungen der DNA-Schäden mittels Comet Assay und...

  13. Die Rolle der Physiotherapie bei der Inkontinenz des Mannes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pages I-H

    2004-01-01

    Full Text Available Harninkontinenz des Mannes kann durch einen insuffizienten Verschlußmechanismus nach Verletzung des Schließmuskels bei Prostataoperationen vorkommen. Hier hat die Physiotherapie einen hohen Stellenwert. Die Belastungsinsuffizienz kann mit Kontinenztraining, Biofeedback und Elektrostimulation erfolgreich behandelt werden. Das Therapiekonzept kann individuell mit reflextherapeutischen Verfahren wie Massagen, manuelle Therapie, Wärmebehandlung, Neuraltherapie und Akupunktur ergänzt werden. Auch die Therapie der Dranginkontinenz kann mit physikalischen Maßnahmen lohnenswert sein. Bei neurologischen Krankheiten mit begleitender Harninkontinenz ist das Toilettentraining sinnvoll.

  14. Entwicklung eines Entwurfsverfahrens für Schiffsruder auf der Basis statistischer Betriebsprofile

    OpenAIRE

    Greitsch, Lars

    2011-01-01

    Anhand des untersuchten Beispielschiffs wird deutlich, dass die Definition des Entwurfspunktes, auf den sich üblicherweise alle Entwurfs- und Optimierungsstrategien fokussieren, sich im späteren Betriebsalltag im Vergleich zum auftretenden mittleren Betriebszustand nicht bestätigt. Damit weichen auch die aus dem Entwurfszustand abgeleiteten Annahmen in ähnlicher Weise von der Realität ab. Die auf dieser Basis erstellte Entwurfsvariante ist wie belegt im Hinblick auf den späteren Betrieb subop...

  15. Erhebung zur wesensgemäßen Haltung von Schweinen auf Demeter-Betrieben

    OpenAIRE

    Pötzsch, Johanna; Hörning, Bernhard; Hoffmann, Heide

    2015-01-01

    Ziel der Untersuchung war ein Einblick in die Schweinehaltung auf Demeter-Betrieben in Deutschland. Es wurden Vor-Ort-Interviews auf 19 Betrieben in 5 Regionen durchgeführt. Insgesamt wurden auf den Betrieben ca. 200 Sauen und 2.000 Mastschweine gehalten. Demzufolge hatte die Schweinehaltung einen relativ geringen Stellenwert. Viele Betriebe hielten alte Rassen und fütterten verschiedene Grundfuttermittel.

  16. E-Commerce. Auswirkungen auf den Bucheinzelhandel. Mit Ergebnissen der zweiten Branchenumfrage in der Region Franken

    OpenAIRE

    Kuhn, Axel

    2008-01-01

    2004 erschienen mit E-Commerce. Auswirkungen auf den Bucheinzelhandel die Ergebnisse einer empirischen Studie des Forschungsprojekts Electronic Publishing und E-Commerce im Buchhandel, welche die Auswirkungen des elektronischen Handels auf die Strukturen des Buchhandels untersuchten. Die Studie wurde 2007 wiederholt, um aus den Veränderungen Erkenntnisse über die Etablierung des elektronischen Handels im Bucheinzelhandel zu gewinnen. Die hier vorliegenden Ergebnisse zeigen auf, wie sich die E...

  17. Photovoltaik – Soziale und ökonomische Faktoren des Investitionsverhaltens auf landwirtschaftlichen Betrieben

    OpenAIRE

    Plaas, Elke; Bergmann, Holger

    2013-01-01

    In diesem Beitrag wird der Frage nachgegangen, welchen Einfluss Familie und soziales Umfeld auf Investitionen in erneuerbare Energieerzeugung auf landwirtschaftlichen Betrieben in den Jahren bis 2012 gehabt haben. In einer mündlichen Befragung im Rahmen der EUROTIER 2012 wurden 235 Landwirt/innen befragt. Die Analyse der erhobenen Daten wurde auf die Grundlage des Lebenszyklusmodells gestellt, um zu überprüfen, ob die Mehrzahl der Landwirte landwirtschaftliche Einkommen maximieren oder satisf...

  18. Auswirkung von Umweltchemikalien auf die Biologie von Chironomiden und Fischen als deren Prädatoren

    OpenAIRE

    Langer-Jaesrich, Miriam

    2012-01-01

    Im Rahmen der Dissertation wurden in mehreren Teilprojekten die Auswirkungen von Umweltchemikalien auf Chironomiden als Schlüsselorganismen in aquatisch-benthischen Lebensräumen untersucht. Dabei lag der Fokus besonders auf der Erfassung von nicht-standardisierten Endpunkten und Bioindikatoren sowie auf der Bearbeitung einer weiterführenden ökologisch relevanten Fragestellung zum Räuber-Beute-Verhältnis unter Schadstoffeinfluss. Im ersten Teil der Dissertation wurde das herkömmliche Standa...

  19. Support behaviour of a salt cavern in great depth under atmospheric pressure; Tragverhalten tiefliegender Salzkavernen bei atmosphaerischem Innendruck

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauck, R.

    2001-07-01

    Innendruck mit einem Verfahren auf der Grundlage der Continuum-Damage-Mechanik-Theorie im Hinblick auf die erforderliche ingenieurmaessige Beurteilung der Ergebnisse verglichen. Die Einschaetzung des zeitlichen Verlaufs des Abschalungsprozesses stellt den zentralen Teil des Standsicherheitsnachweises fuer den Sonderlastfall p{sub i}=0 MPa dar. Die Prognose der Groesse der Abschalungszone erfolgt mit dem Verfahren IUB ueber eine Kombination der Auswertung von Hohlpruefkoerperversuchen und numerischen Berechnungen. Fuer das Berechnungsbeispiel einer Kaverne unter atmosphaerischem Innendruck ergab sich fuer den Zeitraum von 200 Tagen eine Abschalungszone von bis zu 14 m in das Salzgebirge. Mit der Anwendung von Stoffgesetzen auf der Grundlage der Continuum-Damage-Mechanik-Theorie wie z.B. das MDCF Modell koennen die Gefuegeschaedigungen, die zu den Abschalungsprozessen fuehren, rechnerisch simuliert werden. Im Hinblick auf die zu untersuchende Fragestellung ergaben sich notwendige Modifizierungen in der Definition der Dilatanzgrenze und der Entwicklungsfunktion der Schaedigung des Stoffgesetzes MDCF. Die Ueberschreitung eines Maximalwertes der Schaedigungsvariablen {omega} wurde als Kriechbruchkriterium definiert. Die Festlegung des Maximalwerts erfolgte durch die Bewertung der Standzeiten von Hohlpruefkoerperversuchen. In der Bewertung der Abschalungszone fuer das Berechnungsbeispiel wurde einbezogen, dass mit der Schaedigungsvariablen lediglich die Aufweichung eines lastabtragenden Bereiches simuliert werden kann, aber nicht der vollstaendige Wegfall eines Bereiches durch Abschalung. Fuer das Berechnungsbeispiel ergab sich mit der Beruecksichtigung von Sicherheiten ein Abschalungsbereich von 9-12 m im Referenzschnitt. Fuer die Ermittlung der Abschalungszone fuer den Sonderlastfall p{sub i}=0 MPa ist damit auch bei einem Stoffgesetz auf der Grundlage der Continuum-Damage-Mechnik-Theorie eine ingenieurmaessig Erfahrung beruhende Bewertung der Versuchsergebnisse und der

  20. New accents for the participation during development and planning of resettlements; Neue Akzente bei der Mitgestaltung und Mitplanung von Umsiedlungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daehnert, D. [Lausitzer Braunkohle AG (LAUBAG), Senftenberg (Germany); Bayer, M. [GMB, Senftenberg (Germany)

    2000-04-01

    Due to the new ways followed by the residents concerned by actively participating in the shaping and planning process of resettlements in the Lusatian mining region, different factors of influence as to the search for and layout of the location have clearly gained in significance. The illustrated examples show the compelling acceptance of the typical character of the Lower Lusatian region, with its low population density and its location in the Land Brandenburg of the Federal Republic of Germany, for the layout of resettlement locations under consideration of the integrative and active participation of the residents and their community representatives - out of their own self-image. (orig.) [German] Durch die neuen Wege bei der Mitgestaltung und Mitplanung von Umsiedlungen im Lausitzer Revier durch die betroffenen Buergerinnen und Buerger haben sich unterschiedliche Einflussfaktoren in der Standortsuche und -gestaltung deutlich staerker aktzentuiert bzw. hervorgehoben. Die dargelegten Beispiele wiesen fuer die Gestaltung von Umsiedlungsstandorten, unter Beruecksichtigung des integrativen Mitgestaltungsprozesses der Buerger und ihrer Gemeindevertretung - aus ihrem eigenen Selbstverstaendnis heraus -, die zwingende Anerkennung des regionaltypischen Charakters der Niederlausitz, mit ihrer geringen Bevoelkerungsdichte und ihrer Lage im Flaechenbundesland Brandenburg, auf. (orig.)

  1. fMRI and DTI in delayed development of number processing; fMRT und DTI bei Entwicklungsverzoegerung der Zahlenverarbeitung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krick, C.M.; Neuhaus, A.; Klewin, C.; Woerner, T.; Kreis, S.; Reith, W. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2015-09-15

    The neuronal correlate of the current cultural performance arose from developmental processes that can be observed by functional and anatomical magnetic resonance imaging. The velocity of these maturation processes occurs differently between adolescents, causing implications for both school career and academic performance. Regarding spatial-numerical cognition the myelinization of the superior longitudinal bundle appears to be crucial because this fiber connection intermediates between the linguistic nature of number words and conception of their spatial-numerical magnitude. The neuroscientific observation of anatomical brain maturation and its influence on school-relevant number processing may be helpful for educational purposes as well as for school psychology. (orig.) [German] Das neuronale Fundament unserer Kulturleistungen ist einem Entwicklungsprozess unterworfen, der ueber funktionelle und anatomische Magnetresonanzbildgebung beobachtet werden kann. Diese Reifungsprozesse verlaufen bei verschiedenen Jugendlichen unterschiedlich rasch, sodass sich darueber auch Wechselwirkungen mit der Schullaufbahn und schulischen Leistungen ergeben. Im Fall der raeumlich-numerischen Kognition spielt u. a. die Myelinisierung des Fasciculus longitudinalis superior eine entscheidende Rolle, weil diese Faserverbindung fuer das Vermitteln zwischen sprachlichem Zahlenkode und numerischer Groessenvorstellung relevant ist. Die neurowissenschaftliche Darstellung anatomischer Reifeprozesse und deren Einfluss auf die schulrelevanten Prozesse der Zahlenverarbeitung koennen im Lichte paedagogischer oder schulpsychologischer Ueberlegungen dienlich erscheinen. (orig.)

  2. mRNA decay factor AUF1 binds the internal ribosomal entry site of enterovirus 71 and inhibits virus replication.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Jing-Yi Lin

    Full Text Available AU-rich element binding factor 1 (AUF1 has a role in the replication cycles of different viruses. Here we demonstrate that AUF1 binds the internal ribosome entry site (IRES of enterovirus 71 (EV71 and negatively regulates IRES-dependent translation. During EV71 infection, AUF1 accumulates in the cytoplasm where viral replication occurs, whereas AUF1 localizes predominantly in the nucleus in mock-infected cells. AUF1 knockdown in infected cells increases IRES activity and synthesis of viral proteins. Taken together, the results suggest that AUF1 interacts with the EV71 IRES to negatively regulate viral translation and replication.

  3. Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit auf Ostdeutschland und Sachsen

    OpenAIRE

    Wolfgang Nagl

    2011-01-01

    Seit dem 1. Mai 2011 gilt auch für die mittel- und osteuropäischen Staaten, die 2004 neu zur Europäischen Union hinzukamen, die uneingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit innerhalb Europas. Die Bestandaufnahme der bereits in Deutschland beschäftigten Arbeitnehmer zeigt, dass lediglich 2,2 % aller Beschäftigten aus diesen Ländern in Sachsen arbeiten. Der überwiegende Teil (89,4 %) arbeitet in Westdeutschland. Eine Beispielrechnung für 100.000 neue Beschäftigte pro Jahr zeigt bei der Annahme, d...

  4. Darstellung und Charakterisierung neuer Verbindungen auf Lanthanoid-Chalkogenid-Basis

    OpenAIRE

    Klawitter, Yvonne L. I.

    2004-01-01

    Die vorliegende Arbeit gliedert sich in drei Teilbereiche. Der erste Teil behandelt die Darstellung und umfassende Charakterisierung der ersten Erdalkali-Lanthanoid-Thiophosphate der Summenformel Ba3Ln2P4S16 (Ln = Gd - Er). Deren optische Eigenschaften wurden untersucht, wobei die hinreichend großen Bandlücken dieser Verbindungen die Zuordnung der Lagen der f-f-Übergänge ermöglichten. Bei der Verbindung Ba3Ho2P4S16 konnten lumineszierende Eigenschaften nachgewiesen werden. Der zweite Teilbere...

  5. Grundlagen und Zahlen zur genetischen Beratung bei komplexen Epilepsien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zimprich F

    2009-01-01

    Full Text Available Aufgrund der erhöhten genetischen Belastung bei komplexen Epilepsieformen suchen Angehörige oder Patienten oft Rat zur Ermittlung des Erkrankungsrisikos für weitere Familienmitglieder. Im vorliegenden Artikel wird versucht, Grundlagen sowie Fakten aus der Literatur zur Beantwortung dieser Frage bereitzustellen.

  6. Teaching Pablo Neruda and Bei Dao: The Lens of Leaving.

    Science.gov (United States)

    Lichtenstein, Amanda Leigh

    2003-01-01

    Explains how the author invites young poets to tromp through the landscape of their minds in search of all things broken by using two of her favorite poems: Pablo Neruda's "Ode to Broken Things" and Bei Dao's "Comet." Outlines how the students write their own poems dealing with loss. Notes that for poets, a heap of broken images becomes an immense…

  7. Tissue Velocity, Strain und Strain Rate bei Hunden mit Mitralklappenendokardiose

    OpenAIRE

    Javornik, Ana

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit „Tissue Velocity, Strain und Strain Rate bei Hunden mit Mitralklappenendokardiose“ wurden erstmals die Geschwindigkeits- und Verformungsparameter zur Evaluierung von Hunden mit Mitralklappenendokardiose angewendet. Diese erweisen sich als neue und viel versprechende Möglichkeiten zur Quantifizierung der regionalen Myokardfunktion. Die myokardialen Funktionsparameter finden in der Humanmedizin weit verbreitete Anwendung und auch in der Tiermedizin erlangen sie zunehm...

  8. Die Rolle der Physiotherapie bei der Inkontinenz des Mannes

    OpenAIRE

    Pages I-H

    2004-01-01

    Harninkontinenz des Mannes kann durch einen insuffizienten Verschlußmechanismus nach Verletzung des Schließmuskels bei Prostataoperationen vorkommen. Hier hat die Physiotherapie einen hohen Stellenwert. Die Belastungsinsuffizienz kann mit Kontinenztraining, Biofeedback und Elektrostimulation erfolgreich behandelt werden. Das Therapiekonzept kann individuell mit reflextherapeutischen Verfahren wie Massagen, manuelle Therapie, Wärmebehandlung, Neuraltherapie und Akupunktur ergänzt werden. Auch ...

  9. BeiDou Time Transfer With the Standard CGGTTS.

    Science.gov (United States)

    Huang, Wei; Defraigne, Pascale

    2016-07-01

    The R2CGGTTS software tool developed at the Royal Observatory of Belgium (ROB) to provide clock solutions in the standard Common GNSS Generic Time Transfer Standard (CGGTTS) has been extended to BeiDou Navigation Satellite System (BDS). The BDS includes satellites in three different orbits: 1) Medium Earth Orbit (MEO); 2) Inclined Geosynchronous Satellite Orbit (IGSO); and 3) Geostationary Earth Orbit (GEO). This paper presents first results obtained with this upgraded software, and a comparison between common view (CV) time transfer solutions obtained with either BDS, or GPS or Galileo. These preliminary results indicate that the BeiDou MEO satellites give time transfer results with a higher noise than the GPS results. This additional noise is shown to be due to some elevation-dependent delay in the BDS code measurements. Some biases were furthermore pointed out between the CV results obtained with the different BeiDou MEO satellites when the receivers used in the two stations are of different make. These biases may reach some nanoseconds, and find most probably their origin in the receiver hardware or firmware. It is shown additionally that using the BeiDou IGSO satellites and the GEO satellites, although increasing the number of observations, especially in the Asia-Pacific region, introduces a significant time transfer noise in the CV results. PMID:26766373

  10. Differenzielle pharmakologische Rückfallprophylaxe bei Alkoholabhängigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mutschler J

    2011-01-01

    Full Text Available Alkoholismus stellt weltweit ein großes medizinisches Problem mit weitreichenden ökonomischen und sozialen Folgen dar. Neben psychotherapeutischen Verfahren stehen seit Kurzem auch effektive medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Aktuelle Studienergebnisse geben Hinweise darauf, dass Symptome wie Angst, Depression und vor allem der starke Wunsch bzw. Zwang, Alkohol zu konsumieren („Craving“ die Wirksamkeit einer pharmakologischen Rückfallprophylaxe beeinflussen. Weiterhin könnten typologische Differenzierung und Genotypisierung hilfreiche Prädiktoren für eine medikamentöse Rückfallprophylaxe bei der Alkoholabhängigkeit sein. Suchtdruck („Craving“ stellt einen der Hauptgründe für Rückfälle im Rahmen der Alkoholabhängigkeit dar. Es können aktuell drei unterschiedliche Formen von Suchtdruck unterschieden werden: Reward Craving (Belohnung, Relief Craving (Erleichterung/Entspannung und Obsessive Craving (zwanghaft. Für jede Form von Craving werden differenzierbare zentralnervöse pathophysiologische Merkmale vermutet; somit existieren mehrere potenzielle pharmakodynamische Angriffspunkte für Anti-Craving-Substanzen. Die seit über 10 Jahren für die Behandlung von Craving bei der Alkoholabhängigkeit verfügbaren Substanzen sind Acamprosat und Naltrexon. Diese Substanzen sind allerdings nicht bei allen Patienten gleichermaßen wirksam. Allgemein scheint die pharmakotherapeutische Rückfallprophylaxe wirksamer bei Patienten mit einem frühen Beginn der Alkoholabhängigkeit. Bei Patienten mit im Vordergrund stehendem Relief Craving scheint Acamprosat besser zu wirken, bei Patienten mit überwiegendem Reward Craving zeigt sich eine bessere Wirksamkeit für Naltrexon. Disulfiram, die neben Acamprosat und Naltrexon dritte und am längsten zugelassene rückfallprophylaktische Substanz, zeigt Vorteile bei Patienten mit impulsivem Trinkverhalten und ausgeprägtem Kontrollverlust. Weitere klinische Studien unter

  11. Auswirkungen der EU-Erweiterung auf die deutsche Bauwirtschaft

    OpenAIRE

    Reuter, Richard

    2011-01-01

    Ab dem 1. Mai 2011 können Arbeitnehmer aus den 2004 der EU beigetretenen Staaten ohne Beschränkungen einen Arbeitsplatz in Deutschland annehmen. Die Bauwirtschaft hatte zum Zeitpunkt der EU-Osterweiterung besonders große Befürchtungen, dass es zu ruinöser Konkurrenz auf den Baumärkten kommen könnte. Allerdings hatte nach Auffassung des Autors die Einführung eines Bau-Mindestlohns mit dem Arbeitnehmerentsendegesetz 1997 für die Bauwirtschaft wesentlich gravierendere Folgen als die Osterweiteru...

  12. Surface dose measurements under stretched, perforated thermoplast sheets and under protective wound dressings for high energy photon radiation; Messung der Oberflaechendosis unter gestreckten, thermoplastischen Lochplatten und unter Wundverbaenden bei Photonenstrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Staudenraus, J. [Paracelsus-Krankenhaus Ruit, Ostfildern (Germany). Klinik fuer Radiotherapie und Onkologie; Christ, G. [Radiologische Universitaetsklinik Tuebingen (Germany). Abt. Medizinische Physik

    2000-07-01

    Patient fixation masks made of perforated thermoplast sheets are widely used in radiotherapy. These masks in particular serve to immobilize the head and neck region during radiation treatment. We placed samples made of differently stretched, perforated mask material on the surface of a white polystyrene (RW3) phantom and measured for high energy photon beams from Co-60 radiation up to 25 MV bremsstrahlung the dose increase resulting from the build-up under the hole and bridge areas. Depending on the energy of the incident beam and the thickness of the stretched mask material we observed a dose increase under the bridges at the phantom surface of 55% up to 140% compared to the dose without a layer of mask material. Under a hole the dose increase is almost half the value found under a bridge. However, deeper than 1 mm under the phantom surface this difference in dose increase under holes and bridges decreases to less than 10%. The mean dose increase under a perforated thermoplast sheet is lower than the dose increase under a homogeneous sheet made of the same material with the same mean thickness. Radiation induced skin lesions or an ulcerating tumour, respectively, may require a protective wound dressing under a patient fixation mask during radiation therapy. Choosing a thin hydrocolloid wound dressing the additional dose increase of the skin, compared to the dose increase due to the fixation mask, can be kept low. (orig.) [German] In der Strahlentherapie werden zur Fixierung des Patienten, insbesondere bei Bestrahlung im Kopf-Halsbereich, vorwiegend thermoplastische Lochplatten verwendet, um individuell der Koerperkontur angepasste Lagerungsmasken anzufertigen. Wir haben verschieden stark gestreckte Lochplatten auf die Oberflaeche eines RW3-Plattenphantoms gelegt und fuer Photonenstrahlung im Energiebereich von Co-60 bis 25 MV den durch den Aufbaueffekt verursachten Dosisanstieg unter den Loch- und Stegflaechen gemessen. Abhaengig von der Energie der einfallenden

  13. Analysis of cardiac energy metabolism in valve disease using {sup 31}P-MR-spectroscopy; Untersuchungen des kardialen Energiestoffwechsels bei Herzvitien mit der {sup 31}P-MR-Spektroskopie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beer, M.; Viehrig, M.; Seyfarth, T.; Sandstede, J.; Lipke, C.; Pabst, T.; Kenn, W.; Hahn, D. [Wuerzburg Univ. (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik; Harre, K.; Horn, M.; Neubauer, S. [Wuerzburg Univ. (Germany). Medizinische Klinik; Landschuetz, W.; Kienlin, M. von [Wuerzburg Univ. (Germany). Physikalisches Inst. 5

    2000-02-01

    Patients and methods: 10 healthy volunteers and 10 patients with aortic stenosis (pressure gradients >60 mmHg) were included. For assessment of energy metabolism, {sup 31}P-MR spectra were obtained with a double oblique 3D-CSI technique (voxel size 25 cm{sup 3}). In 5 of 10 patients, follow-up examination was performed 3 months after surgical valve replacement (SVR). Left ventricular (LV) function was analyzed by cine MRI. Results: Before SVR the myocardial phosphocreatine to adenosinetriphosphate (PCr-ATP) ratio was significantly (p=0.0002) reduced to 0.80{+-}0.25 in patients compared to 1.65{+-}0.21 in volunteers. 3 months after SVR, LV mass had significantly (p=0.04) decreased from 238{+-}33 g to 206{+-}47 g. At the same time a significant (p=0.04) increase of the PCr-ATP ratio from 0.80{+-}0.25 to 1.28{+-}0.22 was observed. A slight, but not significant, reduction of the phosphodiester ATP ratio was observed before SVR, with a trend towards normalization after SVR. (orig.) [German] Patienten und Methode: 10 gesunde Probanden und 10 Patienten mit Aortenklappenstenose (Druckgradient >60 mmHg) wurden untersucht. Zur Erfassung des kardialen Energiestoffwechsels wurde eine doppelt angulierbare 3D-CSI-Technik verwendet (Voxelgroesse 25 ccm). 3 Monate nach Aortenklappenersatz (AKE) erfolgte bei 5 Patienten eine Nachkontrolle. Bei den Patienten wurden zusaetzlich linksventrikulaere (LV) Funktionsparameter mittels cine-MRI-Technik analysiert. Ergebnisse: Vor Klappenersatz war bei den Patienten das Phosphokreatin-Adenosintriphosphat (PCr-ATP)-Verhaeltnis mit 0,80{+-}0,25 signifikant im Vergleich zu Gesunden (1,65{+-}0,21; p=0,0002) erniedrigt. 3 Monate nach AKE konnte eine signifikante (p=0,04) Verringerung der LV-Masse von 238{+-}33 g auf 206{+-}47 g nachgewiesen werden. Die LV-Ejektionsfraktion aenderte sich jedoch nicht wesentlich (von 61{+-}11% auf 65{+-}7%; p=0,22). Zur selben Zeit zeigte sich ein signifikanter (p=0,04) Anstieg des PCr-ATP-Verhaeltnis von 0

  14. Coal criteria in staggered ranges and their effects on the steam generator operations; Kohlekriterien in gestaffelten Bandbreiten und deren Einfluesse auf den Dampferzeugerbetrieb

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Simon, E. [PreussenElektra AG, Kraftwerk Staudingerer, Grosskrotzenburg (Germany)

    1996-12-31

    With regards to the future rise in the deployment of import coal in the PreussenElektra power stations, for which as yet unknown but economically interesting coal mining areas are envisaged, the experience and knowledge on hand has been compiled so that a preferably broad basis is arrived at for making a decision as to whether a certain type of coal can be used in the respective power station unit. The repercussions, in particular, on the following are to be taken into consideration: - Marginal approval conditions of the power station unit - technical engineering and design of the unit components as well as - those extra charges and reduced costs arising. The most varied kinds of coal have been used since the commissioning of Unit 5 of the Staudinger Power Station and this is the reason why this particular plant has been the first to be examined in the PreussenElektra field. (orig.) [Deutsch] Im Hinblick auf den kuenftig steigenden Importkohleeinsatz in den Kraftwerken der PreussenElektra, bei dem auch bisher nicht bekannte, aber wirtschaftlich interessante Kohleprovenienzen zur Verstromung vorgesehen sind, wurden die vorliegenden Erfahrungen zusammengefasst, um eine moeglichst breite Basis fuer den Entscheid zu bekommen, ob eine bestimmte Kohle in dem jeweiligen Kraftwerksblock eingesetzt werden kann. Insbesondere sind hierbei die Auswirkungen im Hinblick auf - genehmigungstechnische Randbedingungen des Kraftwerksblockes - Technik und Auslegung der Blockkomponenten sowie - entstehende Mehr- und Minderkosten betrachtet worden. Seit der Inbetriebnahme des Blockes 5 des Kraftwerkes Staudinger wurden die unterschiedlichsten Kohlen eingesetzt, aus diesem Grund ist diese Anlage als erste im PreussenElektra-Bereich untersucht worden. (orig.)

  15. Übersetzung im Hinblick auf Kulturspezifisches am Beispiel der deutschen Übersetzung des arabischen Romans Hunger von Muhammad Al-Bissati

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eman Zakaria Mohamed Amer

    2015-02-01

    Full Text Available In dieser Forschung geht es um Problematik der literarischen Übersetzung aus inhaltlichen und formalen Aspekten. Dabei wird vom Kulturspezifischen ausgegangen, um eine mőgliche Antwort auf die Frage zu geben, ob es die Übersetzung beeinflusst. Ein moderner arabischer Roman Hunger mit einem menschlichen Thema wird dafȕr gewӓhlt. Fehler zu finden ist gar kein Ziel, denn es geht v.a. um Ȕbersetzungsanalyse und –bewertung.  Demnach wird es auf zwei Ebenen gearbeitet: Inhalt und Form bzw. Stil. Zu "Inhalt" gehőren folgende Kategorien: Inhaltliche Problematik wegen Miβverstӓndnisses oder Ausfallens eines Wortes oder Satzteiles und Kontext-Problematik entweder wegen falscher Wortwahl bzw. Satz-Ordnung oder richtige Wortwahl laut dem Kontext, abgesehen von Originalbedeutung und wörtlicher Übersetzung. Unter der zweiten Ebene "Stil" stehen folgende Kriterien: 1-Verwendung eines allgemeinen Begriffs anstelle einer konkreten, genauen Bezeichnung, was den abgezielten Eindruck und die gemeinte Bedeutung schwӓcht. 2-Verwendung eines stilistisch neutralen Wortes bzw. Ausdrucks anstelle eines gefühlsgefärbten oder bedeutungsvollen. 3-Ausnutzung von Synonymen und Stilmitteln zur Abwechslung im Ausdruck. Am Ende kommt man aus den gegebenen Beispielen zu Schluβ-folgerungen: Das Problem der arabisch-deutschen literarischen Übersetzung liegt in der inhaltlichen Äquivalenz bei formaler Nicht –Äquivalenz, denn es ist nicht einfach, das in der einen Sprache Gedachte und Denkbare mit den Mitteln der anderen Sprache wiederzugeben. Keywords:Kulturspezifisches – Roman Hunger - literarische Übersetzung – Form – Inhalt – Kontext - adӓquat

  16. Effects of service-induced ageing processes on the fatigue lifetime and toughness of low-alloy steel WB 36; Auswirkungen betrieblicher Alterungsprozesse auf Ermuedungslebensdauer und Werkstoffzaehigkeit des niedrig legierten Stahles WB 36

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Szielasko, K.; Altpeter, I.; Dobmann, G. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren (IZFP), Saarbruecken (Germany); Willer, D.; Ruoff, H. [Stuttgart Univ. (DE). Materialpruefungsanstalt (MPA)

    2008-07-01

    ), insbesondere bei Temperaturen zwischen 200 und 300 C, findet eine beschleunigte Verschlechterung der Werkstoffeigenschaften statt. Dabei handelt es sich um eine Belastungssituation, wie sie an speziellen Rohrleitungen von Kernkraftwerken haeufig vorzufinden ist. Im Rahmen der Reaktorsicherheitsforschung wird daher in Zusammenarbeit zwischen IZFP und MPA die ueberlagerte Wirkung von Temperatur und Wechselverformung auf den Werkstoff WB 36 untersucht. Die nach Versuchen bei unterschiedlichen thermischen und mechanischen Belastungsparametern festgestellten Veraenderungen der mikromagnetischen Pruefgroessen sind mit den von der MPA ermittelten Referenzwerten und mechanischtechnologischen Kenngroessen korreliert. Es deuten sich Moeglichkeiten zur Trennung der Ermuedungs- und Versproedungseinfluesse an. (orig.)

  17. Beratung auf Facebook und Twitter? Wie virtuelle Beratungsangebote auf die neuen Leitmedien reagieren können

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heinz Thiery

    2011-10-01

    Full Text Available Facebook und Twitter erleben aktuell einen enormen Zulauf. Beide konkurrieren um die Vorherrschaft als Leitmedium des WEB 2.0. Mit ihrem Angebotsmix sind sie nicht nur für die Mehrheit der Internetnutzer attraktiv, sie prägen darüber hinaus die Nutzungsgewohnheiten, die sich in Form einer spezifischen „Internetkultur“ etablieren. Zudem forcieren die Leitmedien technische Trends wie beispielsweise das „mobile computing“. Der Artikel beschäftigt sich mit der Frage, welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die professionellen Onlineberatungsangebote hat und wie ihnen begegnet werden kann.

  18. Einfluss von Konstruktion und Betriebsweise von Trinkwasserinstallationen auf das Wachstum von Mikroorganismen im Trinkwasser

    OpenAIRE

    Astitouh, F. (Fariha)

    2013-01-01

    Das Wachstumsverhalten von Biofilmen und Krankheitserregern im Wasser aus Trinkwasserinstallationen wird durch Temperatur und Stagnation beeinflusst. Die Vermeidung von „lauwarmen“ Temperaturen, die das Legionellenwachstum begünstigt, stellt höhere Anforderungen an Konstruktion und Betriebsweise von Kaltwassersystemen. Diese Arbeit analysiert Konstruktionsprinzipien von Stockwerksinstallationen auf den Einfluss auf das Wachstum von Mikroorganismen im Trinkwasser „Kalt“. Die Versuchsanlage sim...

  19. Hormonimplantate zur Kontrazeption bei der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2013-01-01

    Full Text Available Hormonimplantate sind Kontrazeptiva, die, subdermal implantiert, über einen längeren Zeitraum eine zuverlässige Kontrazeption bieten. Als Träger werden inerte oder biologisch abbaubare Stäbchen oder Kapseln verwendet, die das jeweilige Steroid kontinuierlich über einen längeren Zeitraum freisetzen. Seit 1966 forscht das Population Council in New York an der Langzeitkontrazeption mit subdermalen Hormonimplantaten. Diese bestehen aus einem oder mehreren kleinen, flexiblen Stäbchen oder aus einer Kapsel, die unter die Haut des Oberarmes eingesetzt werden. Sie setzen dort je nach Produkt die Gestagene Megestrolazetat, Norethindron, Norgestrinon oder Etonogestrel über einen Zeitraum von 1–5 Jahren frei. Norplant® bestand aus 6 Stäbchen. Jedes dieser Stäbchen enthält 36 mg Levonorgestrel. Die Wirkdauer dieser 6 Stäbchen betrug insgesamt 5 Jahre; seit 2008 wird es nicht mehr vermarktet. Norplant II® (Jadelle®, das Nachfolgeprodukt von Norplant®, besteht aus 2 flexiblen Silikonstäbchen (43 mm × 2,5 mm mit jeweils 75 mg Levonorgestrel und hat ebenfalls eine Wirkdauer von 5 Jahren. In China ist das gleiche Produkt unter dem Namen Sinoplant im Handel. Implanon® ist ein etonogestrelfreisetzendes Hormonimplantat, das im Jahr 2000 von Organon (jetzt MSD zugelassen wurde. Das Stäbchen von 4 cm Länge und 2 mm Durchmesser besteht aus 40 % Ethylenvinylacetat (EVA und 60 % 68-mg-Etonogestrel (3-Keto-Desogestrel. Die Wirkdauer beträgt nach subdermaler Implantation 3 Jahre. Der Pearl-Index liegt nach Herstellerangaben unter 0,1. Insofern zählt es zu den sicheren Verhütungsmethoden. Der Wirkspiegel sinkt in Abhängigkeit vom Körpergewicht mit der Zeit ab. Klinische Erfahrungen mit Implanon® bei adipösen Frauen im 3. Jahr der Anwendung sind beschränkt. Eine Voraussetzung für die Zuverlässigkeit ist die korrekte Einlage. Unter Implanon® gibt es Fälle, in denen das Stäbchen nicht korrekt eingelegt wurde. Dies kann dazu führen, dass

  20. Assessment of technical-scale dewatering results in decanters on the basis of measurements of water types in sewage sludge; Bestimmung grosstechnischer Entwaesserungsergebnisse in Dekantern basierend auf der Messung der Wasserarten von Klaerschlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kopp, J.; Dichtl, N. [Technische Univ. Braunschweig (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft

    1999-07-01

    In a sewage sludge suspension, three water portions can be measured and distinguished from each other. The free water portion is not bound to sludge particles and can be separated by mechanical dewatering. The interstitial water portion bound by capillary forces and bound water (on surfaces and in cells) remain in the sludge cake after dewatering. The described measuring system for thermo-gravimetric determination of the water portions of sewage sludge was adjusted and calibrated at Braunschweig Technical University and permits prognosticating the maximum attainable content of solids through mechanical dewatering in high-performance decanters. (orig.) [German] In einer Klaerschlammsuspension koennen drei Wasseranteile messtechnisch unterschieden werden. Der freie Wasseranteil ist nicht an die Schlammpartikel gebunden und ist bei einer maschinellen Entwaesserung abtrennbar. Der kapillar gehaltene Zwischenraumwasseranteil und das gebundene Wasser (auf Oberflaechen und in Zellen) verbleibt nach der Entwaesserung im Schlammkuchen. Die an der TU Braunschweig angepasste und kalibrierte Messanlage zur thermo-gravimetrischen Bestimmung der Wasseranteile eines Klaerschlammes ermoeglicht es, den maximal bei der maschinellen Entwaesserung in Hochleistungsdekantern erreichbaren Feststoffgehalt zu prognostizieren. (orig.)