WorldWideScience

Sample records for behandlung der peripheren

  1. Rationale Behandlung der Nierenarterienstenose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siostrzonek P

    2010-01-01

    Full Text Available Atherosklerotische Nierenarterienstenosen (NAST finden sich relativ häufig bei Patienten mit Hypertonie und koronarer Herzkrankheit oder peripherer Gefäßerkrankung, sind aber nicht beweisend für eine renovaskuläre Genese der Hypertonie. Dennoch ist das Vorliegen einer NAST mit einem deutlich erhöhten kardiovaskulären Risiko verbunden. Bei therapierefraktärer Hypertonie, akutem hypertonieassoziiertem Lungenödem und progressiver Niereninsuffizienz ist der Nachweis einer Nierenarterienstenose mittels bildgebender Diagnostik indiziert. Neben der exakten Beurteilung der hämodynamischen Signifikanz der Stenose ist eine renale Minderperfusion von einer chronischen Nierenschädigung abzugrenzen, da nur im ersten Fall ein Nutzen durch eine interventionelle Therapie erwartet werden kann. Nierenarterieninterventionen sind bei schonender Technik mit einer hohen Erfolgsrate und einer geringen Komplikationsrate durchführbar. Obwohl einzelne Patienten mit NAST zweifellos von einer interventionellen Behandlung profitieren, konnte ein systematischer Benefit in bisherigen Studien nicht schlüssig nachgewiesen werden. Laufende Multicenterstudien an größeren Patientenkollektiven sollen zeigen, welche Patientengruppen tatsächlich von einer interventionellen Behandlung profitieren und ob die Intervention auch Einfluss auf kardiovaskuläre Endpunkte mit sich bringt. Unabhängig von der Art des primären Vorgehens müssen präventive Maßnahmen wie die Einnahme von Aspirin, Statinen und Hemmern des Renin-Angiotensin-Systems begonnen werden.

  2. CT-guided thoracal sympathicolysis for the treatment of peripheral arterial occlusive disease and chronic thoracal pain syndromes in 6 patients; CT-gesteuerte thorakale Sympathikolyse zur Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit und thorakaler Schmerzen in 6 Faellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Finkenzeller, T.; Techert, J.; Lenhart, M.; Link, J.; Feuerbach, S. [Klinikum der Univ. Regensburg (Germany). Abt. Roentgendiagnostik

    2001-10-01

    Purpose: Retrospective evaluation of the safety and effectivity of CT-guided percutaneous thoracal sympathicolysis (CT-TSL) in the treatment of patients with peripheral arterial occlusive disease (PAOD) of the upper limb and chronic thoracal pain syndromes. Comparison of our own experience with literature reports. Material and Methods: Between 6/96 and 12/99, 4 patients with PAOD of the upper limb and two with chronic thoracal pain syndromes caused by herpes zoster were treated by unilateral CT-TSL. Results: 18, 21 and 32 months after the intervention 3 out of 4 patients treated for PAOD reported subjective improvements, and one remained unchanged. Two patients treated for pain syndromes showed no long-term benefit of the procedure. There were no serious complications. Conclusion: The CT-TSL is an alternative method in the treatment of PAOD in patients who are unsuitable for treatment by revascularization. (orig.) [German] Ziel: Retrospektive Betrachtung der Sicherheit und Effektivitaet der CT-gesteuerten thorakalen Sympathikolyse (CT-TSL) bei der Behandlung von Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (AVK) der oberen Extremitaet oder chronischer thorakaler Schmerzsyndrome, und Vergleich der eigenen Erfahrungen mit der Literatur. Material und Methoden: Von 6/96 bis 12/99 wurden 4 Patienten mit AVK der oberen Extremitaet und zwei mit chronischen thorakalen Herpes-zoster-Neuralgien mittels jeweils unilateral durchgefuehrter CT-TSL behandelt. Ergebnisse: 3 von 4 der wegen AVK behandelten Patienten gaben im Verlauf nach 18, 21 und 32 Monaten eine subjektiv empfundene Besserung an, ein Patient hatte unveraendert Beschwerden. Beide Schmerzpatienten zeigten nur kurzfristig eine Verbesserung ihrer Beschwerdesymptomatik. Es traten keine relevanten Komplikationen auf. Schlussfolgerung: Die CT-TSL ist eine alternative Moeglichkeit zur Behandlung der AVK der oberen Extremitaet bei Patienten, die keinem revaskularisierenden Eingriff unterzogen werden koennen

  3. Endovaskuläre Behandlung der Karotisstenose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathias K

    2004-01-01

    Full Text Available Die Behandlung der Karotisstenose mit Angioplastie und Stentimplantation (CAS hat sich zu einer echten Alternative zur gefäßchirurgischen Therapie (CEA entwickelt. Mit dem Einsatz der zerebralen Protektion werden neurologische Komplikationsraten so weit abgesenkt, daß bei Normalrisikopatienten gleichwertige oder bessere Resultate, bei Hochrisikopatienten durchweg bessere Ergebnisse erzielt werden. Ein technischer Erfolg wird bei mehr als 98 % der Behandlungen erreicht und geht mit Schlaganfall, Herzinfarkt und Tod bei weniger als 3 % der Patienten einher. Komplikationen, wie Herzinfarkt, Hirnnervenschäden oder Wundinfektionen, werden fast nur bei der Gefäßoperation gesehen. Auch bei den Langzeitverläufen sind Zahl behandlungsbedürftiger Rezidivstenosen zwischen CAS und CEA und die Rate ipsilateraler Schlaganfälle gleichwertig.

  4. Die Behandlung der erektilen Dysfunktion mittels Vakuumpumpen

    OpenAIRE

    Derouet H; Caspari D; Rohde V; Rommel G; Ziegler M

    1999-01-01

    In einer retrospektiven Studie mittels Fragebogen und klinischer Kontrolle wurden Lang- und Kurzzeitergebnisse der Behandlung von 190 Patienten mit erektiler Dysfunktion mittels Vakuumsaugpumpe verfolgt. 110/190 (57,9 %) Patienten konnten ausgewertet werden. 22/110 (20 %) Patienten lehnten das Hilfsmittel primär methodenbedingt und 34/110 (30,9 %) nach einer Testphase von bis zu 16 Wochen ab (primäre Ausfallsrate 50,9 %). Die sekundäre Ausfallsrate lag bei 8/110 (7,3 %), wobei die Therapie im...

  5. Die Behandlung der erektilen Dysfunktion mittels Vakuumpumpen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Derouet H

    1999-01-01

    Full Text Available In einer retrospektiven Studie mittels Fragebogen und klinischer Kontrolle wurden Lang- und Kurzzeitergebnisse der Behandlung von 190 Patienten mit erektiler Dysfunktion mittels Vakuumsaugpumpe verfolgt. 110/190 (57,9 % Patienten konnten ausgewertet werden. 22/110 (20 % Patienten lehnten das Hilfsmittel primär methodenbedingt und 34/110 (30,9 % nach einer Testphase von bis zu 16 Wochen ab (primäre Ausfallsrate 50,9 %. Die sekundäre Ausfallsrate lag bei 8/110 (7,3 %, wobei die Therapie im Mittel nach 10,5 Monaten abgebrochen wurde. 46/110 Patienten (41,8 % konnten als Dauerbenutzer im Langzeitverlauf (7-70 Monate, im Mittel 27,6 Monate verfolgt werden. Die Vakuumtherapie wurde dabei in erster Linie von Patienten angewendet, die auf die intrakavernöse Injektion vasoaktiver Substanzen unzureichend angesprochen hatten. Auch Patienten nach radikaler Beckenchirurgie und Diabetiker waren eine wichtige Gruppe. 98 % der Patienten und 85 % der Partner waren langfristig mit der Vakuumtherapie zufrieden. Die Komplikationsrate war gering (9,8 % temporär Subkutanhämatome, 2 oberflächliche Hautverletzungen. 69,8 % hatten im Langzeitverlauf bei der Anwendung nie Probleme. 74 % der Benutzer erleben regelmäßig einen Orgasmus. Die Vakuumtherapie stellt eine sichere, wirksame und kostengünstige Therapie der erektilen Dysfunktion dar mit einer limitierten Akzeptanz, aber auch geringen Ausfallsraten.

  6. Behandlung akuter Schmerzen in der Neurologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz G

    2006-01-01

    Full Text Available Akute Schmerzen sind das Hauptsymptom vieler neurologischer Erkrankungen und eines der wichtigsten Symptome in der Notfallmedizin. In der Akutmedizin ist der Neurologe vor allem mit Kopf- und Rückenschmerzen sowie mit Schmerzen durch Läsionen schmerzleitender Strukturen konfrontiert. Eine ausreichende Schmerztherapie ist ebenso wichtig wie die Abklärung der Schmerzursache. In diesem Artikel werden die spezifischen Akutbehandlungsregime der wichtigsten primären Kopfschmerzen sowie Empfehlungen einer allgemeinen analgetischen Notfallbehandlung beschrieben.

  7. Chirurgische Behandlung von Melanomen in der Schwangerschaft: eine praktische Anleitung.

    Science.gov (United States)

    Crisan, Diana; Treiber, Nicolai; Kull, Thomas; Widschwendter, Peter; Adolph, Oliver; Schneider, Lars Alexander

    2016-06-01

    Als ein Tumor, der primär eine chirurgische Behandlung erfordert, ist ein neu diagnostiziertes oder vorbestehendes Melanom in der Schwangerschaft eine klinische Rarität. In solchen Fällen steht der Chirurg vor der Herausforderung, ein geeignetes therapeutisches Vorgehen festlegen zu müssen. Auf der Grundlage unserer klinischen Erfahrung und einer Übersicht über die Literatur geben wir in der vorliegenden Arbeit eine Anleitung für das praktische Vorgehen bei dieser seltenen klinischen Konstellation. Unserer Erfahrung nach müssen schwangere Melanom-Patientinnen im Hinblick auf ihre therapeutischen Optionen ausführlich beraten werden. Naturgemäß setzen sie ihr ungeborenes Kind an die erste Stelle und zögern, der erforderlichen Operation zuzustimmen, obwohl bei ihnen eine möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung diagnostiziert worden ist. Daher ist es entscheidend, diese Patientinnen klar darüber zu informieren, dass, wie die vorliegenden medizinischen Erfahrungen zeigen, eine Schwangerschaft per se kein Grund ist, eine notwendige Melanom-Operation aufzuschieben. Jedoch müssen bei einigen Parametern wie den präoperativen Bildgebungsverfahren, der Positionierung auf dem Operationstisch, der Überwachung, Anästhesie und der perioperativen Medikation bestimmte Anpassungen vorgenommen werden, um der speziellen Situation Rechnung zu tragen. PMID:27240063

  8. Neue Entwicklungen in der Demenzdiagnostik und -behandlung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rainer M

    2015-01-01

    Full Text Available Um die Demenz früher diagnostizieren zu können, wurden bereits im Jahr 2007 neue diagnostische Forschungskriterien etabliert. In den letzten 8 Jahren modifizierten die „International Working Group“ (IWG und die NIA diese Kriterien, um klinische Phänotypen besser definieren zu können. Biomarker wurden in den diagnostischen Prozess integriert, sodass jetzt alle Stadien der Demenzentwicklung abgedeckt sind. Auch im neuen DSM-5 gibt es neue diagnostische Kriterien für Demenzen und andere kognitive Störungen. Kognitive Störungen, die nicht ausreichend sind für eine Diagnose Demenz, werden nun definiert als „minore neurokognitive Störungen“ und sind nun in einem Spektrum mit den schwereren (majoren neurokognitiven Störungen. Neueste Amyloid-PET-Tracer erweisen sich zunehmend als nützliche Untersuchungsmethoden, um die frühesten Alzheimerdemenzstadien dokumentieren zu können. Die neuen F18-Tracer zeigen eine längere Halbwertszeit von 110 Minuten und können somit die Amyloidbelastung des Gehirns und ein Therapieansprechen dokumentieren. Dopamintransporter-Verminderungen können sehr gut zwischen DLB und AD differenzieren und der I-FP-CIT-SPECT bleibt der „Goldstandard“ für die Diagnose der Lewy-Body-Demenz. Das Konzept der diätetischen Intervention findet zunehmend Beachtung. Neue „Medical Foods“ sind nur für therapeutische Zwecke intendiert und die ersten wissenschaftlichen Studien zeigen ermutigende Ergebnisse. Derartige Strategien mit Acutil® oder Souvenaid® zeigen ein besonders gutartiges Nebenwirkungsprofil.

  9. DIE BEHANDLUNG DER DEFEKTARTHROPATHIE MIT DER INVERSEN SCHULTERPROTHESE – LANGZEITERGEBNISSE

    OpenAIRE

    Walter, Willibald

    2013-01-01

    Die Langzeitergebnisse nach Implantation der Deltaprothese sind in der Gruppe der Defektarthropathie unabhängig von ihrer Ätiopathogenese als ermutigend zu bezeichnen. Als Hauptindikation gelten sämtliche Krankheitsbilder, bei denen die Destruktion bzw. Degeneration der Gelenkpartner von einer massiven, nicht rekonstruierbaren und pathomechanisch relevanten Rotatorenmanschetten-Defektsituation begleitet wird. Das Prinzip der inversen Schulterendoprothese beruht auf der Wiederherstellung ei...

  10. Stellenwert der Brachytherapie in der postoperativen Behandlung des Zervixkarzinoms

    OpenAIRE

    Emran, Johanna

    2012-01-01

    Das invasive Zervixkarzinom nimmt in der weltweiten Todesursachenstatistik der gynäkologischen Malignome einen hohen Rang ein, mit einer Sterblichkeit von über 60 Prozent. Die Entscheidung zur adäquaten Therapie beim Zervixkarzinom wird je nach Befund und Risikoprofil der Patientin getroffen. Therapiemöglichkeiten bestehen in der Operation, der Radiotherapie und/oder der Radiochemotherapie. Im Zeitraum von 01.01.1990 bis 31.12.2003 wurden 56 Patientinnen mit der Diagnose eines invasiven Zervi...

  11. Veränderung der peripheren Schmerzempfindung bei Fibromyalgie- Patientinnen durch Flupirtin

    OpenAIRE

    Buck, Katrin

    2007-01-01

    Die Fibromyalgie ist eine chronische, nicht- entzündliche Schmerzerkrankung mit diffusen muskuloskelettalen Schmerzen, druckschmerzhaften Tender Points, vegetativen und funktionellen Beschwerden sowie herabgesetzten Schmerzschwellen. Die Prävalenz liegt in deutschsprachigen sowie internationalen Studien bei ca. 2%, wobei mehr Frauen als Männer betroffen sind. Die folgende Studie möchte den Effekt von Flupirtin, einem selektiven neuronalen K+-Kanal- Öffner, auf die peripheren Temperatur – u...

  12. Checkpoint-Inhibitoren in der Immuntherapie: Ein Meilenstein in der Behandlung des malignen Melanoms.

    Science.gov (United States)

    Wilden, Sophia M; Lang, Berenice M; Mohr, Peter; Grabbe, Stephan

    2016-07-01

    Seit Jahrzehnten ist bekannt, dass Tumoren vom Immunsystem erkannt und zerstört werden können. Diese, vor allem in Tierversuchen gewonnene Erkenntnis konnte jedoch in der Vergangenheit nicht zum Nutzen unserer Patienten umgesetzt werden, da immunonkologische Therapieansätze in den letzten Jahrzehnten in der Anwendung beim Menschen stets versagt haben. Daher hat, mit Ausnahme der adjuvanten Interferontherapie, keines dieser Verfahren den Einzug in die klinische Versorgung gefunden. Langzeitüberleben unter guter Lebensqualität war dabei sehr wenigen Patienten vorbehalten. Mit den neuen immunologischen Therapieansätzen wird jedoch sowohl das Langzeitüberleben als auch die Lebensqualität onkologischer Patienten neu definiert. Auf die neuen "Immun-Checkpoint-Inhibitoren" spricht erstmals ein relevanter Teil der behandelten Patienten an und diese zeigen in der Regel langandauernde Remissionen bis hin zur Heilung. Schon jetzt ist klar, dass die Immuntherapie in Zukunft eine der wesentlichen Therapiesäulen bei der Behandlung des metastasierten Melanoms und auch vieler anderer fortgeschrittener Tumoren bilden wird. In dieser Übersicht werden die wichtigsten neuen Therapiemodalitäten besprochen und sowohl deren Wirkprinzip als auch klinische Daten zum Therapieansprechen und zu erwartenden Nebenwirkungen der Therapie referiert. PMID:27373243

  13. „Belastungserleben von Zahnärzten bei der Behandlung von Angstpatienten“

    OpenAIRE

    Jarleton, D. (Dorothée)

    2012-01-01

    In der vorliegenden Dissertation wird die subjektiv erlebte Arbeitsbelastung von Zahnärzten untersucht, wobei besonderes Augenmerk auf die Belastung durch Angstpatienten gelegt wird. Ursächlich für die allgemeine Arbeitsbelastung, werden an erster Stelle die Angstpatienten genannt. 33,3% der befragten Zahnärzte gaben an, selbst Angst vor der Behandlung von Angstpatienten zu haben. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass weibliche Zahnärzte pro Tag signifikant mehr Angstpatienten behandeln ...

  14. Assessment of the quality of life of patients with peripheral vascular diseases; Die Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualitaet bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wohlgemuth, W.A. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie; Bayreuth Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften; Niechzial, M.; Nagel, E. [Bayreuth Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften; Bohndorf, K. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

    2003-02-01

    The Medical Outcome Short Form 36 is commonly used as a generic quality of life measure in the assessment of vascular disease. The Claudication Scale CLAU-S, the PAVK-86 Fragebogen, and the Walking Impairment Questionnaire WIQ are validated disease-specific questionnaires for intermittent claudication. A disease specific tool for critical ischaemia is lacking. Quality of life of patients with peripheral arterial occlusive disease is not only impaired in the physical functioning domains (mobility, self care, activities of daily living), but moreover in their social and emotional wellbeing. This situation worsens under conservative treatment. Angioplasty and operation procedure similar improvements in all dimensions of hrQOL. As radiological interventional procedures just aim to improve hrQOL and do not bring a definite cure for the underlying disease, patients perception of their quality of life should be taken into account both in the indication for angioplasty and for the scientific evaluation of new treatment modalities. (orig.) [German] Mit dem sog. Short-Form 36 (SF-36) existiert bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) ein anerkanntes mehrdimensionales Messinstrument der Lebensqualitaet ergaenzt durch drei validierte krankheitsspezifische Messinstrumente (Claudication Scale CLAU-S, Fragebogen PAVK-86, Walking Impairment Questionnaire WIQ), die die krankheisspezifischen Probleme der Claudicatio intermittens untersuchen. Ein krankheitsspezifisches Messinstrument fuer die kritische Ischaemie fehlt bisher. Schaetzen pAVK-Patienten ihre Lebensqualitaet selbst ein, so fuehlen sie diese nicht nur aufgrund reduzierter koerperlicher Funktionen (Mobilitaetseinschraenkungen, haeusliche Verrichtungen, Koerperpflege u.a.) und Schmerzen beeintraechtigt. Auch Schlaf, soziales und emotionales Wohlbefinden (Aengstlichkeit, Antriebsschwaeche) sind stark mitbetroffen. Alle Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die Lebensqualitaet bei der pAVK unter einer

  15. Immunologische Effekte von Interferon beta und Glatiramerazetat in der Behandlung der Multiplen Sklerose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2008-01-01

    Full Text Available Die Multiple Sklerose (MS stellt die häufigste, potentiell behindernde neurologische Erkrankung im jungen Erwachsenenalter dar. Wiederkehrende Krankheitsschübe und/oder schleichende Krankheitsprogression kennzeichnen den klinischen Verlauf. Die histopathologischen Merkmale setzen sich aus einer chronischen Entzündungsreaktion, demyelinisierenden Herden sowie aus axonaler Schädigung im zentralen Nervensystem zusammen. In mehreren Phase-III-Studien wurde belegt, dass durch die Behandlung mit Interferon (IFN β und Glatiramerazetat (GA sowohl eine Reduktion der Schubrate als auch eine Reduktion von Krankheitsaktivitätsmarkern in der Magnetresonanztomografie bei MS erreicht werden kann. IFN β entfaltet seine Wirkung an mehreren Schnittstellen entlang der immunpathogenetischen Kaskade und verringert unter anderem die Aktivierung von autoreaktiven T-Lymphozyten sowie deren Migration durch die Blut-Hirn-Schranke. GA ist durch seine Fähigkeit, GA-spezifische Th2-Lymphozyten zu induzieren, imstande, pro-entzündliche Reaktionen, die durch autoreaktive T-Lymphozyten getriggert werden, in Richtung anti-entzündliche Immunantworten zu modulieren. Anhand der derzeit postulierten pathogenetischen Mechanismen bei MS werden immunologische und Aspekte der sicheren Anwendung beider Therapien besprochen.

  16. Oberflächenmodifikation der Magnesiumlegierung WE43 durch Zink- und Aluminiumbeschichtung und thermische Behandlung

    OpenAIRE

    Tillmann, Kerstin

    2014-01-01

    Mit steigendem Interesse an einem vielseitigen Einsatz von Magnesiumlegierungen wird auch die Verbesserung ihrer Korrosionseigenschaften zunehmend bedeutsamer. Ein Ansatz ist eine Aluminium-Zink-Beschichtung mit anschließender thermischer Behandlung. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht deshalb die Wärmebehandlung aluminium- und zinkbeschichteter Proben der Magnesiumlegierung WE43. Ferner wird die Anwendbarkeit dieses Beschichtungssystems auf einen Stent geprüft. Im Rahmen der Experimente we...

  17. Anwendung der Thermomechanischen Behandlung mit Wärmebehandlung aus der Walzhitze für die Herstellung der Stabstahlsorte 15MnCrMoV4-8

    OpenAIRE

    Voloskov, Sergey

    2014-01-01

    Zur Herstellung von Stabstahl der Sorte 15MnCrMoV4-8 ist die thermomechanische Behandlung erprobt worden. Diese erfolgte in Kombination mit der kosten- und energiesparenden Wärmebehandlung aus der Walzhitze. Dabei wurde besondere Aufmerksamkeit der chemischen Zusammensetzung gewidmet. Sie wird aus der Sicht kostenintensiver Legierungselemente, wie sie in Kombination mit Umformung und Abkühlung zum Erreichen eines mechanischen Eigenschaftsprofils führen, betrachtet. Das erforderliche Niveau de...

  18. Behandlung von Essstörungen bei Jugendlichen aus Sicht der kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik

    OpenAIRE

    Pfeiffer, Ernst; Hansen, Berit; Korte, Alexander; Lehmkuhl, Ulrike

    2005-01-01

    Der Beitrag stellt - im Sinne klinischer Leitlinien - die aktuelle Praxis einer auf die Behandlung von Essstörungen spezialisierten Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie dar. Die Notwendigkeit eines multimodalen Therapiekonzeptes wird betont, bestehend aus Maßnahmen zur Normalisierung von Gewicht und Essverhalten, Heilpädagogik, einzel-, gruppen- und familienbezogener Psychotherapie, ergänzt durch Körper-, Kunst- und Musiktherapie und ggf. Psychopharmakotherapie. Abschlie...

  19. Die Propranololtherapie in der Behandlung infantiler Hämangiome

    OpenAIRE

    Teuber, Imke

    2013-01-01

    2008 wurde durch Léauté-Labrèze der Effekt von Propranolol als neue Möglichkeit zur Therapie infantiler Hämangiome beschrieben. In der Studie soll die Frage beantwortet werden, wie die Therapieffektivität in Abhängigkeit verschiedener Faktoren zu bewerten ist und welche Nebenwirkungen zu beobachten sind. 45 Patienten mit proliferierenden Hämangiomen und der Indikation zur Betablockertherapie wurden von 04/2009 bis 04/2012 behandelt. Es konnten größtenteils die Daten aus der Litera...

  20. S3 guidelines for diagnostics and treatment of peripheral arterial occlusive disease; S3-Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huppert, P. [Klinikum Darmstadt, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Darmstadt (Germany); Tacke, J. [Klinikum Passau, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Passau (Germany); Lawall, H. [SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach, Innere Abteilung/Abteilung Gefaessmedizin, Karlsbad-Langensteinbach (Germany)

    2010-01-15

    This report summarizes the most important aspects of the new German S3 guidelines for the diagnostics and treatment of peripheral arterial occlusive disease (PAOD) from March 2009. The guidelines include definitions and epidemiology of peripheral arterial occlusive disease, diagnostic methods including clinical and technical procedures as well as imaging methods, treatment by non-invasive, interventional and surgical methods and patient care during follow-up. In key messages recommendations are given which are graded corresponding to the scientific evidence concluded from the literature. (orig.) [German] Dieser Beitrag stellt die wesentlichsten Aspekte der im Maerz 2009 fertiggestellten neuen S3-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK) dar. Diese betreffen die Definition und Epidemiologie der PAVK, die Diagnostik mittels klinisch-angiologischer Methoden, apparativer angiologischer sowie bildgebender Verfahren, die Therapie mittels konservativer, interventioneller und chirurgischer Methoden sowie die Nachsorge der Patienten. In Kernaussagen werden Empfehlungen gegeben, deren Empfehlungsgrad von der wissenschaftlichen Evidenz, d. h. von den Ergebnissen klinisch-wissenschaftlicher Studien und anderer Literaturberichte abgeleitet wurde. (orig.)

  1. Virtual endoscopy of the upper, central and peripheral airways with multirow detector CT; Virtuelle Endoskopie der oberen, zentralen und peripheren Atemwege mit Mehrzeilen-Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoppe, H.; Dinkel, H.P.; Thoeny, H.; Vock, P. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital Bern (Switzerland); Gugger, M. [Abteilung fuer Pneumologie, Universitaetsspital Bern (Switzerland)

    2002-09-01

    Virtual endoscopy of the upper, central and peripheral airways (virtual laryngoscopy or virtual bronchoscopy) produces endoluminal images similar to those of fiberoptic endoscopy. In particular, virtual endoscopy is useful for the assessment of endoluminal tumor extent and tracheobronchial stenosis. Especially since the introduction of multirow detector CT, high-resolution virtual-endoscopic images of the airways can be reconstructed. Either surface rendering or volume rendering can be used for realistic depiction of the airways. Semitransparent color-coded volume rendering is advantageous, because adjacent structures can be displayed in addition to endoluminal views. A major advantage of virtual endoscopy over fiberoptic endoscopy is its non-invasiveness. With virtual endoscopy, even a high-grade stenosis is passable, enabling evaluation of the distal airways. Disadvantages are its inability to depict mucosal color and to perform therapeutic maneuvers. In comparison to other CT display modes, virtual endoscopy allows a more realistic assessment of tracheobronchial stenosis than axial CT slices and multiplanar reformats. Virtual endoscopy of the airways can be used complementary to fiberoptic endoscopy before tracheotomy, stent implantation or lung resection and for post-operative follow-up. In the future, virtual airway endoscopy will be increasingly applied for interactive virtual reality guidance of airway procedures such as bronchoscopy and surgery. (orig.) [German] Die virtuelle Endoskopie der oberen, zentralen und peripheren Atemwege (virtuelle Laryngoskopie oder virtuelle Bronchoskopie) erzeugt eine der fiberoptischen Endoskopie vergleichbare Ansicht und kommt insbesondere zur Diagnostik von tracheobronchialen Stenosen und Tumoren mit endoluminaler Ausdehnung zur Anwendung. Vor allem seit Einfuehrung der Mehrzeilen-Spiral-CT lassen sich qualitativ hochwertige Rekonstruktionen der Atemwege erstellen. Das erfolgt entweder mittels Oberflaechenrekonstruktion

  2. Untersuchungen zum Einsatz von Antiseptika in der Behandlung akuter Wunden anhand einer evidenzbasierten Literaturanalyse, Auswertung eines Fragebogens und internationaler Symposiumdiskussion

    OpenAIRE

    Steller, Daniel

    2015-01-01

    Ziel dieser Arbeit war es anhand einer evidenzbasierten Literaturanalyse, einer Umfrage sowie eines Expertentreffens herauszufinden, welche Wundspüllösung für die Behandlung von akuten Weichgewebewunden mit/ ohne Knochenbeteiligung am geeignetsten ist und ob eine starke Evidenz für Handlungsempfehlungen besteht. Des Weiteren sollte anhand der vorliegenden Arbeit untersucht werden, inwieweit ein Konsens bezüglich der Therapie akuter Wunden besteht. Die Umfrageergebnisse als auch die Expert...

  3. Hyaluronan (Erectus(R in der Behandlung der Osteoarthritis (OA des Kniegelenks - Ergebnisse einer offenen Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Leeb BF

    2007-01-01

    Full Text Available Ziel der Untersuchung war es, praxisrelevante Daten hinsichtlich der Wirksamkeit, Verträglichkeit und Auswirkung auf die Lebensqualität einer in Österreich neu zugelassenen Hyaluronan-Präparation (Erectus(R; MW 1.100 KD zu erhalten. Patienten und Methodik: Zu diesem Zweck wurden 204 Patienten mit OA des Kniegelenkes, Kellgren-Lawrence (KL I–III (mean 61,1 a [31 a–100 a]; mean BMI 26,9; 57,2% weiblich, 42,8 % männlich von Oktober 2005 bis April 2006 in diese offene multizentrische Anwendungsbeobachtung eingeschlossen. Die Patienten erhielten fünf Injektionen Erectus(Rintraartikulär im Abstand von einer Woche. Primärer Endpunkt war die Verbesserung des Ruheschmerzes zu Visite 5 (Woche 5. Sekundäre Endpunkte waren Verbesserung des Ruheschmerzes bei Visite 6 (Woche 13 sowie des Bewegungsschmerzes, der Beweglichkeit und der Zufriedenheit mit der Lebenssituation. Alle Parameter wurden von den Patienten anhand einer Likert-Skala (0–10 beurteilt. Darüber hinaus erfolgte die Beurteilung von Gesamtwirksamkeit, Verträglichkeit und Gesamtzufriedenheit durch Prüfarzt und PatientIn. Die statistische Auswertung erfolgte mittels T-Test und Chi-Quadrat-Test. Fehlende Werte wurden gemäß LOCF ersetzt. Ergebnisse: Der Ruheschmerz wurde von den Patienten zu Beginn mit im Mittel 4,68 angegeben und verbesserte sich auf 2,04 bei Visite 5 bzw. auf 1,8 bei Visite 6 (p 0,01. Die Verbesserung war bei Patienten mit KL Grad I am stärksten und bei KL III am geringsten ausgeprägt. Die subjektive Beurteilung der Beweglichkeit sowie die Zufriedenheit, mit dem aktuellen Krankheitszustand längerfristig leben zu müssen, verbesserte sich ebenfalls signifikant (p 0,01, wobei dabei interessanterweise die stärksten Veränderungen bei Patienten mit KL III festzustellen waren. Patienten und Behandler beurteilten die globale Wirksamkeit parallel positiv, wie auch die Verträglichkeit. Die Beurteilung der Gesamtzufriedenheit nach einem Schulnotensystem (1–5 ergab

  4. Verbesserung der Lebensqualität bei Kinderwunsch-Behandlung durch den Gebrauch patientenfreundlicher Follitropin-Fertigpens

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bitzer J

    2011-01-01

    Full Text Available Zur Behandlung des unerfüllten Kinderwunsches unterziehen sich viele Frauen einer assistierten Reproduktionstherapie mit ovarieller Stimulation. Dazu erfolgen tägliche subkutane Injektionen mit Gonadotropinen, welche die Patientinnen eigenständig durchführen können. Häufig haben Patientinnen dabei Angst vor Spritzen und injektionsbedingten Schmerzen. Die vorliegende Beobachtungsstudie zum Einfluss der Anwendung des Follitropin alfa-Fertigpens (Gonal-f®-Pen auf die Lebensqualität der Patientinnen zeigt die Ergebnisse einer Befragung von 170 Frauen zu Angst und Zufriedenheit mit diesem Applikationssystem. Die Erfahrungen wurden vor und nach den Behandlungszyklen auf numerischen Analogskalen quantifiziert und nachfolgend verglichen. Die Studie ergab, dass durch die Verwendung des Gonal-f®-Pens die Angst vor der Injektion und vor Schmerzen signifikant abnahm. Zudem waren die Patientinnen mit dem Applikationssystem äußerst zufrieden.

  5. Experten-Statement Souvenaid®: Ein diätetisches Lebensmittel in der Behandlung der frühen Alzheimer-Krankheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Winkler A

    2013-01-01

    Full Text Available In der medizinisch-wissenschaftlichen Literatur finden sich klare Hinweise dafür, dass sowohl die Zahl als auch die Funktion neuronaler Synapsen gedächtnisrelevanter zerebraler Areale bereits in frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit (AK reduziert sind. Darüber hinaus gibt es fundierte Belege dafür, dass Patienten mit AK spezielle Ernährungsbedürfnisse haben und eine Substitution spezifischer Nährstoffe dem Verlust von Synapsen und ihrer Funktion entgegenwirken könnte. Während bislang verfügbare medikamentöse Therapieansätze auf die symptomatische Behandlung der Erkrankung beschränkt sind, ist ein zusätzlicher diätetischer Ansatz von besonderem Interesse, der auf die Verbesserung der Synapsenfunktion und -bildung zielt. Souvenaid® ist ein neues diätetisches Lebensmittel zur Behandlung der AK im Frühstadium (ergänzende bilanzierte Diät. Die Behandlung erfolgt durch die 1× tägliche Einnahme von Souvenaid® (125-ml-Trinkflasche und sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Souvenaid® enthält Fortasyn Connect™, eine einzigartige patentierte Kombination aus Nährstoffen (Docosahexaensäure, Eicosapentaensäure, Uridinmonophosphat und Cholin und weiteren biologischen Kofaktoren (Phospholipide, Folsäure, Vitamine B, C und E sowie Selen. Diese Nährstoffe zeigen in präklinischen Untersuchungen, dass sie die Synthese von Phospholipiden, den Hauptbestandteilen von neuronalen Membranen, in idealer Weise unterstützen, was eine Stabilisierung bzw. Verbesserung der Gedächtnisleistung zur Folge haben könnte. Das klinische Entwicklungsprogramm von Souvenaid® umfasst bisher 3 abgeschlossene kontrollierte Studien (Souvenir I, Souvenir II, S-Connect, in die insgesamt 1000 Alzheimer-Patienten eingeschlossen wurden. Souvenir I und Souvenir II, deren Studienpopulationen aus Patienten mit milder AK bestanden (episodische Gedächtnisleitung, MMSE ≥ 20 Punkte, zeigten eine klinische Verbesserung in der für die AK typischerweise fr

  6. Surgical management of peripheral arterial disease. Operative methods and results; Die chirurgische Behandlung der arteriellen Verschlusskrankheit. Operationsmethoden und Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wulff, B.; Jungbluth, T.; Esnaashari, H.; Franke, C.; Bruch, H.P. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Luebeck (Germany). Klinik fuer Chirurgie

    2006-11-15

    Various operative and interventional methods are available to treat patients with peripheral arterial disease (PAD). The selection of the appropriate therapy should be made after a careful review of the patient's general condition, the morphology of the arterial occlusion, the risk of possible complications, and the likelihood of long-term success for each type of treatment. The different procedures complement one another in their technical possibilities and their risk profile The combination of surgical and interventional methods offers new therapeutic possibilities. The different surgical procedures and their long-term outcome are presented in this publication. (orig.) [German] Zur invasiven Therapie der arteriellen Verschlusskrankheit (AVK) stehen verschiedene operative und interventionelle Behandlungsformen zur Verfuegung. Die Auswahl der geeigneten Methode richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Patienten, der Morphologie des arteriellen Verschlusses, dem Komplikationsrisiko und der Erfolgswahrscheinlichkeit der jeweiligen Behandlung im Langzeitverlauf. Hierbei konkurrieren die verschiedenen Verfahren nur oberflaechlich betrachtet miteinander, sie ergaenzen sich in ihren jeweiligen technischen Moeglichkeiten und dem Risikoprofil. Die Kombination chirurgischer und interventioneller Methoden bietet neue Behandlungsoptionen. Im Rahmen dieses Artikels werden die verschiedenen Operationsverfahren und deren Ergebnisse dargestellt. (orig.)

  7. Medical-oncological aspects in the treatment of pancreatic cancer; Internistisch-onkologische Aspekte bei der Behandlung des Pankreaskarzinoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinemann, V. [Klinikum Grosshadern, Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen (Germany). Medizinische Klinik und Poliklinik III

    2009-02-15

    Pancreatic cancer is a highly malignant disease and despite progress in systemic therapy survival is still short. For patients with R0/R1 resected disease, adjuvant chemotherapy with gemcitabine has been established as the standard treatment. More controversy exists with regard to optimal treatment of locally advanced non-metastatic pancreatic cancer. However, there is evidence to suggest that patients who respond to an initial phase of chemotherapy may be those who benefit most from sequential chemoradiotherapy. Specifically, in the treatment of advanced and metastatic disease chemotherapy or radiotherapy cannot stand alone but must be accompanied by multidisciplinary treatment approaches involving pain management, weight control, psychooncological care and palliative care. Monotherapy with gemcitabine and the combined use of gemcitabine with erlotinib are established standards for treatment of metastatic pancreatic cancer. Patients in a good general condition but where the gemcitabine-based therapy failed should be offered second-line treatment. (orig.) [German] Das Pankreaskarzinom ist eine hochmaligne Erkrankung, die trotz nachweisbarer klinischer Fortschritte weiterhin mit einem meist kurzen Ueberleben verbunden ist. Bei R0/R1-resezierten Patienten gilt eine adjuvante Behandlung mit Gemcitabin gegenwaertig als etablierter Behandlungsstandard. Weniger eindeutig ist die optimale Therapie des lokal fortgeschrittenen, nichtmetastasierten Pankreaskarzinoms (LAPC). Es gibt aber Hinweise dafuer, dass Patienten, die auf eine initiale Chemotherapiephase ansprachen, von einer nachgeschalteten Radiochemotherapie profitieren koennen. Gerade zur Behandlung des metastasierten Pankreaskarzinoms sollten die Chemo- oder die Radiochemotherapie nicht allein stehen, sondern durch multidisziplinaere Behandlungsansaetze unterstuetzt werden. Dazu gehoeren die Schmerz- und Ernaehrungstherapie, Psychoonkologie und Palliativmedizin. Bei der Behandlung des metastasierten

  8. Der Verschluss nach alloplastischer infragenualer Gefäßrekonstruktion - Ursachen und Konsequenzen - Eine retrospektive Analyse 1993 - 2001

    OpenAIRE

    Kegel, Christian

    2007-01-01

    Einleitung: In der Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK) hat die Implantation von Kunststoffprothesen einen festen Stellenwert. Allerdings weisen diese, eine höhere Thrombogenität, Infekt- und damit auch Verschlussrate als die Eigenvene auf. Im Falle eines Bypassverschlusses ist die Extremität häufig gefährdet und es ergibt sich ein unmittelbarer Handlungsbedarf. Ziel der hier dargestellten Untersuchung war es, über einen bestimmten Zeitraum alle Fälle mit Bypassver...

  9. Treatment of arterial traumas by the Wallgraft-Endoprothesis; Behandlung von iliakalen Gefaessverletzungen mittels der Wallgraft-Endoprothese

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steinkamp, H.J.; Werk, M.; Seibold, S.; Wissgott, C.; Felix, R. [Humboldt-Universitaet, Berlin (Germany). Strahlenklinik und Poliklinik; Haufe, M. [Klinik fuer Kardiologie und Angiologie, Hamburg (Germany)

    2001-02-01

    Purpose: Percutaneous peripheral interventional procedures as well as coronary interventions can be complicated by dissections and traumatic lesions of peripheral arteries. The aim of this study was to evaluate the efficacy of treatment for traumatic peripheral arterial lesions. Material and Methods: In this study we used the Wallgraft-Endoprothesis (Boston Scientific, USA), which is a self-expanding covered stent. In 17 patients a total number of 24 endoprostheses (mean length 6.4 cm) were implanted in iliac arteries. Indications for stenting were large dissections (n = 9), arterial perforations (n = 4), aneurysms (n = 3), and stent in stent implantation (n = 2). Results: An immediate exclusion of the lesion could be achieved in all cases. There were no major procedural complications. The primary patency after a mean follow-up of 18 months was 82.4% (14/17). Early reocclusion was seen in two cases, one stent in stent reocclusion and one reocclusion after acute stent thrombosis. In one other case the angiography revealed relevant restenoses (> 75%). The patency could be restored in one of these three cases leading to a secondary patency rate of 94.1%. Conclusions: The Wallgraft-Endoprotheses seems to be safe and effective to seal large dissections and traumatic lesions of peripheral arteries, showing a high long-term patency rate. (orig.) [German] Ziel: Perkutane diagnostische und therpeutische Eingriffe im peripheren und koronaren Bereich koennen iliakale arterielle Gefaesslaesionen als Komplikation zur Folge haben. Diese Studie zeigt die Indikationen und Ergebnisse nach Implantation von selbstexpandierenden Wallgraft-Endoprothesen nach iliakalen Gefaessverletzungen. Patienten und Methode: Im Rahmen dieser Studie kam ausschliesslich die Wallgraft-Endoprothese (Boston Scientific, USA) zur Anwendung. Bei 17 Patienten wurden insgesamt 24 Endoprothesen (mittlere Laenge 6,4 cm) im Bereich der Iliakalarterien implantiert. Indikationen zur Stentimplantation waren

  10. Die funktionelle Palatorrhaphie - Eine selten angewandte Technik in der Behandlung des habituellen Schnarchens

    OpenAIRE

    Obbarius, H; Ruberg, F.; Schick, B.; Iro, H

    2005-01-01

    Velumchirurgische Operationen in der Therapie der primären Ronchopathie basieren meist auf dem Prinzip der Versteifung oder Straffung des Weichgaumens zur Weitung des Mesopharynx. Das Risiko einer Veluminsuffizienz als mögliche Komplikation erhöht sich mit Manipulationen am freien Velumrand, wie sie beispielsweise bei der UPPP obligat sind. Wir stellen unsere Erfahrungen mit einer Operationstechnik vor, welche diesen anatomischen Bereich nicht tangiert und dennoch beide oben genannten Therapi...

  11. Die Bedeutung des Transkriptionsfaktors Sox10 für die Schwann-Zell-Homöostase in adulten peripheren Nerven

    OpenAIRE

    Bremer, Magdalena

    2011-01-01

    Im Laufe der gesamten Schwann-Zellentwicklung ist der Transkriptionsfaktor Sox10 das einzige Mitglied aus der Gruppe der SoxE-Proteine, das in dieser Zell-Population des peripheren Nervensystems exprimiert wird. Sox10 ist von wandernden Neuralleistenzellen bis hin zu ausgereiften Schwann-Zellen an jedem Entwicklungsstadium nachzuweisen. Während über die Rolle von Sox10 im embryonalen, peripheren Nervensystem bereits weitreichende Studien vorliegen, gibt es noch keine Daten über eine mögliche ...

  12. Radioiodine therapy in veterinary medicine: treatment of hyperthyroidism in a cat; Die Radioiodtherapie in der Veterinaermedizin: Behandlung der Schilddruesenueberfunktion bei einer Katze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reinartz, P.; Sabri, O.; Zimny, M.; Buell, U. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Nuklearmedizin; Kinzel, S.; Kuepper, W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Inst. fuer Versuchstierkunde; Bachmann, T. [Tierarztpraxis Dr. med. vet. Thomas Bachmann, Glashhuetten (Germany)

    1999-06-01

    die Katze ohne schilddruesenspezifische Medikation eine euthyreote Stoffwechsellage auf. Der vorliegenden Fall zeigt, dass die Radioiodtherapie als komplikationsarme und effiziente Methode zur Behandlung von Schilddruesenueberfunktionen bei Kleintieren in der Veterinaermedizin geeignet ist. (orig.)

  13. Osteoidosteoma. From diagnosis to treatment; Osteoidosteom. Von der Diagnose zur Behandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sprengel, S.D.; Weber, M.A.; Lehner, B.; Rehnitz, C. [Stiftung Orthopaedische Universitaetsklinik, Universitaetsklinikum Heidelberg, Sektion Muskuloskelettale Radiologie, Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-06-15

    An osteoid osteoma is a benign bone-forming tumor which usually presents in childhood and adolescence and is characterized by extensive nocturnal pain. Computed tomography (CT) is used to reveal the typical radiolucent nidus surrounded by a sclerotic reaction and in magnetic resonance imaging (MRI) a nidal enhancement and perifocal edema can confirm the diagnosis. Having shown excellent success rates radiofrequency ablation has become the treatment of choice which allows minimally invasive and precise destruction of nidal tumor tissue. By using thermal protection techniques and multiple ablation positions successful therapy of perineural tumors and niduses with diameters of more than 2 cm are possible. (orig.) [German] Das Osteoidosteom ist ein gutartiger knochenbildender Tumor, welcher eine ausgepraegte Nachtschmerzsymptomatik zeigt und vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auftritt. Charakteristisch sind ein radioluzenter Nidus, umgeben von einer meist ausgepraegten Sklerosereaktion in der Computertomographie, sowie eine nidale Kontrastmittelaufnahme mit perifokalem Oedem in der Magnetresonanztomographie. Therapie der Wahl ist die minimal-invasive Radiofrequenzablation, welche eine komplikationsarme, zielgenaue Destruktion des Tumorgewebes ermoeglicht und eine exzellente klinische Erfolgsrate aufweist. Thermale Protektionstechniken und der Einsatz multipler Ablationspositionen ermoeglichen Ablationen von Tumoren mit direktem Lagebezug zu Nerven oder dem Spinalkanal und Durchmessern von ueber 2 cm. (orig.)

  14. Balloonkyphoplasty in the treatment of back pain; Die Ballonkyphoplastie in der Behandlung des Rueckenschmerzes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Noeldge, G.; Libicher, M.; Kauffmann, G.W. [Radiologische Universitaetsklinik, Abteilung Radiodiagnostik, Heidelberg (Germany); DaFonseca, K.; Meeder, P.J. [Chirurgische Klinik der Universitaet Heidelberg (Germany). Abteilung Unfall- und Wiederherstellungschirurgie; Grafe, I.; Kasperk, C. [Medizinische Klinik I der Universitaet Heidelberg (Germany). Abteilung Osteologie; Hillmeier, J. [St.-Vincenz-Krankenhaus Limburg (Germany). Abteilung fuer Unfall- und orthopaedische Chirurgie

    2006-06-15

    Experience of just under 5 years has shown that balloon kyphoplasty can be just as successfully employed as the longer-stablished vertebroplasty for the treatment of back pain due to recent or prior osteoporotic fractures as well as new traumatic fractures. Among 345 patients with a total of 690 treated vertebral bodies, the change in pain symptomatology was analyzed for a follow-up period of 12 months in 40 study patients who underwent kyphoplasty and a control group of 20 patients. In addition, the pain experienced by a further 29 patients with new traumatic vertebral body fractures was monitored over a 12-month period. These fractures were partly managed by fixateur interne alone and by a combination of fixateur interne and kyphoplasty. The 40 patients treated by kyphoplasty had a baseline VAS score of 26.2{+-}2.00, which increased to 44.4{+-}3.11 after 12 months, while the respective scores for the control group were 33.6{+-}4.21 and 34.3{+-}4.35. In the 29 patients with new traumatic vertebral body fractures, the initial VAS score was 62 and after 12 months a distinct reduction of pain was noted with a score of 20 (100 = maximum pain, 0 = no pain). The number of times that the 40 patients managed by kyphoplasty had to consult their general practitioner was significantly reduced by the pain therapy. Balloon kyphoplasty verifiably improved the pain symptomatology after vertebral fracture over a period of 12 months. Comparison with the control group, which received the same osteoporosis drug therapy, confirmed the effect of this minimally invasive treatment form. (orig.) [German] Die Ballonkyphoplastie hat nach der bisherigen Erfahrung von knapp 5 Jahren bewiesen, dass sie ebenso wie die deutlich laenger etablierte Vertebroplastie den Rueckenschmerz aufgrund frischer und aelterer osteoporotischer sowie frischer traumatischer Frakturen erfolgreich zu behandeln vermag. Bei 345 Patienten mit insgesamt 690 behandelten Wirbelkoerpern wurde die Veraenderung der

  15. Psychoedukation für Eltern in der Behandlung essgestörter Jugendlicher

    OpenAIRE

    Hagenah, Ulrich; Vloet, Timo

    2005-01-01

    Eltern von an einer Essstörung erkrankten Kindern und Jugendlichen sind häufig hochgradig emotional belastet, was die Entwicklung dysfunktionaler Reaktionsweisen innerhalb der Familie begünstigen kann. Wir berichten über eine seit fünf Jahren an unserer Klinik durchgeführte Gruppen-Psychoedukation für Eltern von 153 Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Eine zum Gruppenabschluss durchgeführte Befragung zeigt, dass die teilnehmenden Eltern das Angebot überwiegend als hilfreich...

  16. Psychoedukation für Eltern in der Behandlung essgestörter Jugendlicher

    OpenAIRE

    Hagenah, Ulrich; Vloet, Timo

    2005-01-01

    Eltern von an einer Essstörung erkrankten Kindern und Jugendlichen sind häufig hochgradig emotional belastet, was die Entwicklung dysfunktionaler Reaktionsweisen innerhalb der Familie begünstigen kann. Wir berichten über eine seit fünf Jahren an unserer Klinik durchgeführte Gruppen-Psychoedukation für Eltern von 153 Patientinnen mit Anorexia und Bulimia nervosa. Eine zum Gruppenabschluss durchgeführte Befragung zeigt, dass die teilnehmenden Eltern das Angebot überwiegend als hilfreich für die...

  17. The role of radiotherapy in the treatment of meningeal melanocytoma; Die Rolle der Strahlentherapie bei der Behandlung des Meningealen Melanozytoms

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rades, D.; Fehlauer, F.; Alberti, W. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Universitaetsklinikum Hamburg-Eppendorf (Germany); Schild, S. [Mayo Clinic, Scottsdale, Arizona (United States). Dept. of Radiation Oncology; Tatagiba, M. [Klinik fuer Neurochirurgie, Eberhard-Karls-Universitaet Tuebingen (Germany); Molina, H. [Clinica y Maternidad Suizo-Argentina, Buenos Aires (Argentina). Lab. of Neuropathology

    2004-07-01

    Because of its great rarity an optimal therapeutic regime for this entity has yet to be found. This holds especially for the role of radiotherapy following incomplete resection. The present analysis compares four therapeutic regimes in terms of local control and survival, thus contributing to the formulation of an optimal treatment concept. [German] Angesichts der grossen Seltenheit dieser Entitaet ist das optimale Therapieregime bislang nicht hinreichend geklaert. Dies gilt insbesondere fuer die Rolle der Strahlentherapie nach inkompletter Resektion. Die vorliegende Analyse vergleicht vier Therapieschemata im Hinblick auf die lokale Kontrolle und das Gesamtueberleben, um einen Beitrag zur Definition eines optimalen Behandlungskonzepts zu leisten. (orig.)

  18. ISAR-DESIRE 3: Randomisierter Vergleich von Paclitaxel-beschichteten Ballons, Paclitaxel-beschichteten Stents und Ballonangioplastie für die Behandlung der koronaren Restenose in "Limus"-beschichteten Stents

    OpenAIRE

    Wolff, Britta

    2015-01-01

    Die optimale Behandlung der In-Stent-Restenose in Drug-eluting Stents ist bislang nicht bekannt. Ziel von ISAR-DESIRE-3 war es, die Rolle des Paclitaxel-beschichteten Ballons in diesem Setting zu untersuchen und mit etablierten Therapiemöglichkeiten zu vergleichen. Es wurden 402 Patienten an drei Zentren randomisiert, die eine Restenose in einem "Limus"-beschichteten Stent aufwiesen, und mit einem der drei Devices Paclitaxel-beschichteter Ballon, Paclitaxel-beschichteter Stent oder Ballona...

  19. Die Behandlung der Urolithiasis

    OpenAIRE

    Bick, Julia Irina

    2014-01-01

    Introduction: With a prevalence of 4,7% and an incidence of 1,47% in 2000, as well as 1,2 million people receiving in-patient treatment each year in Germany, urolithiasis is a widespread disease which is very relevant both medically and economically. The introduction of ESWL in the 80s and the continuous development of endoscopy and percutaneous techniques fundamentally changed treatment of urolithiasis. The aim of this work is to assess the therapeutic treatment procedures for urolithiasis o...

  20. Therapeutische Blutdrucksenkung durch ein aktives Implantat: Ein neues Verfahren zur Behandlung der medikamentös therapierefraktären Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peters TK

    2008-01-01

    Full Text Available Wenn Hochdruckpatienten trotz medikamentöser Compliance unter einer Kombination aus mindestens 3 Antihypertensiva und ohne behandelbare sekundäre Ursache einen unkontrollierten Blutdruck aufweisen, kann eventuell ein neues, in der Entwicklung befindliches aktives Implantat angewandt werden. Diese Übersicht beschäftigt sich mit der Entwicklung und den frühen Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit eines aktiven implantierbaren Gerätes zur chronischen elektrischen Stimulation der Gefäßwand der Karotisbifurkation. Das neue Gerät ist ähnlich wie ein Defibrillator vollständig implantierbar. Das seit langem bekannte und auch klinisch untersuchte Wirkprinzip basiert darauf, dass den in der Blutdruckregulation beteiligten zentralnervösen Strukturen durch elektrische Aktivierung von barorezeptorischen Afferenzen ein "erhöhter Blutdruck vorgetäuscht" wird. Das zentrale Nervensystem "antwortet" darauf mit Anpassungen der neurohumoralen Regulation, deren Ergebnis eine "reflektorische" Blutdrucksenkung ist. Eine positive Nutzen-Risiko- Bewertung von Daten aus 2 klinischen Studien (in Europa und den USA führte 2007 zur Marktzulassung in Europa (CE-Kennzeichnung. Gegen Ende 2007 waren mehr als 60 Patienten im Rahmen klinischer Studien behandelt worden. Langzeitdaten einer begrenzten Anzahl von Patienten haben gezeigt, dass auch nach 12 Monaten der systolische Blutdruck im Mittel um mehr als 25 mmHg nachhaltig reduziert war, wobei die medikamentöse Begleittherapie unverändert war. Es wurden keine unerwarteten schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse berichtet, so dass sich diese neue Methode als Alternative bei Patienten mit schlechter Prognose unter stark hypertensiven Blutdruckwerten eignet. Die Risikobewertung hat insbesondere perioperative Risiken wie Infektionen und Verletzungen zu berücksichtigen. Allerdings könnte diese neue Therapie trotz einer notwendigerweise konservativen Risikobewertung einen Beitrag zur künftigen Behandlung von

  1. Diagnose "Psychopath" - Die Behandlung von Soldaten und Zivilisten in der Marburger Universitäts-Nervenklinik 1939-1945

    OpenAIRE

    Günther, Katrin

    2008-01-01

    Zusammenfassung Untersucht wurden die Patientenakten von 88 Soldaten und 49 Zivilisten mit der Diagnose „Psychopathie“, die im Zeitraum zwischen 1939 und 1945 in der Universitäts-Nervenklinik bzw. dem Reservelazarett III der Universitäts-Nervenklinik Marburg behandelt wurden. Ziel war es, Behandlungsunterschiede zwischen diesen beiden Patientengruppen zu erfassen. Von weiterem Interesse war die Frage nach Behandlungsunter...

  2. Kombination aus TUR-P und hochintensiv fokussiertem Ultraschall (HIFU zur Behandlung des lokoregionären Prostatakarzinoms - Erfahrungen mit 70 Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walter B

    2004-01-01

    Full Text Available Ziel: HIFU ist eine minimal invasive Behandlungsalternative des lokoregionären Prostatakarzinoms. Eine vorgeschaltete TUR-P verkleinert die Drüse, insbesondere die meist karzinomfreie Transitionalzone, so daß sich die Behandlung im Idealfall ganz auf die peripheren Drüsenanteile konzentrieren kann. Zudem sollte durch die Resektion der Zeitraum einer allfälligen ödembedingten postoperativen Blasenauslaßobstruktion verkürzt werden. Patienten und Methoden: Wir haben 70 Patienten mit bioptisch gesichertem, lokoregionärem Prostatakarzinom (T1/T2, N0, M0 mit einer Kombination aus TUR-P und HIFU (Ablatherm-Gerät, EDAP, Lyon, Frankreich behandelt. Die Einschlußkriterien umfaßten einen PSA-Wert 15 ng/ml und einen Gleason-Score 7. Das mittlere Patientenalter lag bei 66,78 (± 6,3 Jahren, der mittlere PSA-Wert bei 7,25 ± (3,5 ng/ml, und der mittlere Gleason-Score bei 5,1 (± 1,2. Das initiale Prostatavolumen lag bei 32 (± 11,6 cm3 und wurde durch die TUR-P auf 22,8 (± 7,2 cm3 reduziert. Das Nachsorgeintervall betrug durchschnittlich 15 (± 6,8 Monate. Das Follow-up beinhaltete bei allen Patienten PSA-Kontrollen und Biopsien der Restdrüse. Die Daten von allen 70 Patienten konnten ausgewertet werden. Ergebnisse: Der PSA-Nadir lag im Mittel bei 0,14 (± 0,34 ng/ml und wurde nach 3 Monaten erreicht. Der durchschnittliche PSA-Wert der letzten Kontrolle betrug 0,21 (± 0,38 ng/ml. 94 % der Patienten zeigten negative Kontrollbiopsien. Die postoperative Katheterverweildauer lag bei durchschnittlich 7 Tagen (± 4,2. Bei 13,6 % der Patienten trat eine urodynamisch wirksame Blasenauslaßobstruktion auf, bei der konsekutiv endoskopisch interveniert werden mußte. IPS-Score und Quality of Life Index haben sich durch die Behandlung nicht signifikant geändert. Diskussion: Durch die vorgeschaltete TUR-P ist die Drüsengröße kaum noch ein Ausschlußkriterium für eine HIFU. Die postoperative ödembedingte infravesikale Obstruktion läßt sich gegen

  3. Bone graft substitutes for the treatment of traumatic fractures of the extremities [Knochenersatzmaterialien zur Behandlung von traumatischen Frakturen der Extremitäten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hagen, Anja

    2012-06-01

    patient subgroup with high-grade open fractures (Gustilo-Anderson grade IIIB. Cost-effectiveness for BMP-2 versus standard care with autologous bone grafts as well as for other bone graft substitutes in fracture treatment has not been determined yet. Although there were some significant differences in favour of BMP-2, due to the overall poor quality of the studies the evidence can only be interpreted as suggestive for efficacy. In the case of CaP cements and bone marrow-based bone substitute materials, the evidence is only weakly suggestive for efficacy. From an overall economic perspective, the transferability of the results of the health economic evaluations to the current situation in Germany is limited.The current evidence is insufficient to evaluate entirely the use of different bone graft substitutes for fracture treatment. From a medical point of view, BMP-2 is a viable alternative for treatment of open fractures of the tibia, especially in cases where bone grafting is not possible. Autologous bone grafting is preferable comparing to the use of OP-1. Possible advantages of CaP cements and composites containing bone marrow over autogenous bone grafting should be taken into account in clinical decision making. The use of the hydroxyapatite material and allograft bone chips compared to autologous bone grafts cannot be recommended. From a health economic perspective, the use of BMP-2 in addition to standard care without bone grafting is recommended as cost-saving in patients with high-grade open fractures (Gustilo-Anderson grade IIIB. Based on the current evidence no further recommendations can be made regarding the use of bone graft substitutes for the treatment of fractures. To avoid legal implications, use of bone graft substitutes outside their approved indications should be avoided.[german] Bei der Behandlung von traumatischen Frakturen werden zusätzlich zur Standardtherapie und ggf. alternativ zu Knochentransplantaten zunehmend verschiedene

  4. Visualization of pulmonary vein stenosis after radio frequency ablation for treatment of atrial fibrillation using multidetector computed tomography with retrospective gating; Darstellung von Pulmonalvenenstenosen nach Radiofrequenzablation zur Behandlung von Vorhofflimmern unter Verwendung der Multidetektor Computertomographie mit retrospektivem Gating

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trabold, T.; Kuettner, A.; Heuschmid, M.; Kopp, A.F.; Claussen, C.D. [Radiologische Klinik, Abt. fuer Radiologische Diagnostik, Univ. Tuebingen (Germany); Burgstahler, C.; Mewis, C.; Schroeder, S.; Kuehlkamp, V. [Medizinische Klinik III, Abt. fuer Kardiologie, Univ. Tuebingen (Germany)

    2003-01-01

    Purpose: With the number of radio frequency ablations (RFA) for treatment of chronic atrial fibrillation increasing, the diagnostic evaluation for RFA associated pulmonary vein stenosis is getting more important. This study investigates the feasibility of the visualization of pulmonary vein stenosis using non-invasive multidetector computed tomography. Materials and Methods: Twenty-eight patients were examined following RFA-treatment. A 4-slice (20 patients) and a 16-slice (8 patients) multidetector CT scanner (SOMATOM Volume Zoom and Sensation 16, Siemens, Forchheim, Germany) with retrospective gating was used to assess the pulmonary veins. Lesion severity was determined on a semi-quantitative scale (< 30%, 30 - 50%, > 50%). Results: CT was performed without any complications in all patients. Diagnostic image quality could be obtained in all examinations. The pulmonary veins showed lesions < 30% in four patients, lesions of 30 - 50% in five patients and a stenosis > 50% in one patient. Eighteen patients showed no lesions. Conclusion: Multidetector CT of the pulmonary veins seems to be able to visualize high-grade and low-grade lesions, but larger catheter-controlled studies are needed for further assessment of the diagnostic accuracy and clinical reliability of this noninvasive method. (orig.) [German] Ziel: Mit steigender Anzahl von Radiofrequenzablationen (RFA) zur Behandlung des chronischen Vorhofflimmerns wird die Diagnostik von RFA assoziierten Pulmonalvenenstenosen zunehmend wichtiger. Ziel dieser Studie war es, die Moeglichkeit der Darstellung von Pulmonalvenenstenosen mittels der nichtinvasiven Multidetektor-Computertomographie zu untersuchen. Material und Methoden: 28 Patienten wurden im Anschluss an eine RFA-Behandlung untersucht. Die Untersuchung wurde an einem 4-Zeilen- (20 Patienten) bzw. 16-Zeilen- (8 Patienten) Multidetektor-CT (SOMATOM Volume Zoom bzw. Sensation 16, Siemens, Forchheim, Germany) mit retrospektivem Gating durchgefuehrt. Der

  5. {sup 31}P-MR-spectroscopy of the skeletal muscles under load: demonstration of normal energy metabolism compared to different neuromuscular diseases; {sup 31}P-MR-Spektroskopie der peripheren Skelettmuskulatur unter Belastung: Darstellung des normalen Energiestoffwechsels im Vergleich zu metabolischen Muskelerkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Block, W.; Traeber, F.; Kuhl, C.K.; Keller, E.; Rink, H.; Schild, H.H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Lamerichs, R. [Philips Medical Systems, Best (Netherlands); Karitzky, J. [Bonn Univ. (Germany). Neurologische Klinik

    1998-03-01

    Purpose: {sup 31}P-MR spectroscopy of skeletal muscle under ecercise was used to obtain the range of normal variation and comparison was made for different neuromascular diseases. Methods: 41 examinations of 24 volunteers and 41 investigations in 35 patients were performed on 1.5 T MR systems (Gyroscan S15 und S15/ACSII, Philips). Localised {sup 31}P-MR spectra of the calf muscle were obtained in time series with a resolution of 12 s. Results: Two types of muscle energy metabolism were identified from the pattern of spectroscopic time course in volunteers: While the first group was characterised by a remarkable decline to lower pH values during exercise, the second group showed only small pH shifts (minimum pH: 6.48{+-}0.13 vs 6.87{+-}0.07, p<10{sup -6}) although comparable workload conditions were maintained. The pH-values correlated well with blood lactate analysis. Patients with metabolic disorders and chronic fatigue syndrome (CFS) showed decreased resting values of PCr/(PCr+P{sub i}) and increased pH levels during exercise. PCr recovery was significantly delayed (0.31 vs 0.65 min{sup -1}, p<0.00005) in metabolic muscle disorders but was normal in CFS patients. Conclusion: Findings in volunteers indicate utilisation of different metabolic pathways which seems to be related to the fibre type composition of muscle. Reduced resting levels for PCr/(PCr+P{sub i}), altered pH time courses, and decreased PCr recovery seem to be helpful indicators for diagnosis of metabolic muscle disorders. (orig./MG) [Deutsch] Ziel: Bestimmung der Bandbreite des gesunden Energiestoffwechsels der peripheren Skelettmuskulatur mit Hilfe der {sup 31}P-MR-Spektroskopie als Grundlage der Diagnostik neuromuskulaerer Erkrankungen. Methoden: In Mehrfachuntersuchungen an 24 Probanden und 35 Patienten in 1,5 T MR-Systemen (Gyroscan S15 und S15/ACSII, Philips) wurden {sup 31}P-MR-Spektren unter Belastung akquiriert. Ergebnisse: Die Probanden liessen sich streng in zwei Gruppen einteilen

  6. Agomelatin in der Behandlung der perimenopausalen Depression

    OpenAIRE

    Kögel, Kornelia

    2015-01-01

    16%-20% of all women happen to have a primal manifestation of a depression during their perimenopausal years. In 60% of all cases a deterioration of preexisting symptoms of a depression and anxiety is described. Furthermore the risk of developing a depression rises by 14 times compared to about 31 years of premenopausal time. Additionally the suicidal rate of females between the ages of 45 and 64 rises. Especially significant insomnia, caused by hot flashes during the first part of the night,...

  7. Wirksame Alternativen zur Behandlung von klimakterischen Beschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stute P

    2011-01-01

    Full Text Available Vasomotorische Beschwerden (VMS werden von 75 % der postmenopausalen Frauen angegeben. Neben der konventionellen Hormontherapie stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten aus dem Bereich der Alternativ- und Komplementärmedizin (CAM zur Verfügung. Soja Isoflavone und Traubensilberkerze können bei jüngeren peri- und frühen postmenopausalen Frauen mit leichten bis moderaten VMS hilfreich sein. Die Studienlage zur CMA ist jedoch insgesamt unzureichend. In Zukunft wäre es wünschenswert, nicht nur das Wirkungsvermögen, sondern auch die Effizienz einer Behandlung in randomisiert-kontrollierten Studien zu untersuchen. Hierfür bietet sich die ICF Klassifikation der WHO an.

  8. Untersuchung hämodynamischer Veränderungen bei partieller Flüssigkeitsbeatmung mit Perfluoroctylbromid oder Surfactantlavage zur Behandlung der Mekoniumaspiration im Tiermodell

    OpenAIRE

    Funk, Benjamin

    2005-01-01

    Eine Lavage mit exogenem Surfactant, Perfluorcarbonen alleine oder in Kombination mit der partiellen Flüssigkeitsbeatmung, jeweils mit HFOV, verbessert den pulmonalen Gasaustausch im Modell des MAS bei Ferkeln. In unserem Betrachtungszeitraum von vier Stunden erwies sich die Surfactant Lavage bezüglich des Gasaustausches als die beste Therapie. Eine Perfluorcarbonlavage alleine oder in Kombination mit der PLV erreicht nicht die PaO2-Werte einer Surfactantlavage. Der negative Einfluss einer Me...

  9. Österreichische Ergebnisse des internationalen GERD-Managementprojekts: Behandlung der gastroösophagealen Refluxerkrankung unter Verwendung des GerdQ-Fragebogens und von Therapierichtlinien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gschwantler M

    2013-01-01

    Full Text Available Einleitung: Ziel des „GERD-Managementprojektes“ war es, die Symptomatik und Beeinträchtigung der Lebensqualität von Refluxpatienten anhand des GerdQ-Fragebogens aufzuzeigen und zu untersuchen, inwieweit eine säuresuppressive Therapie gemäß aktuellen österreichischen Therapierichtlinien die Symptomatik im Vergleich zu einer Therapie ohne Leitfaden verbessern kann. Methodik: Die Untersuchung war eine Anwendungsbeobachtung nach dem österreichischen Arzneimittelgesetz § 2a, an der sich 110 Zentren beteiligten (NCT00842387. Von insgesamt 637 Patienten mit neu aufgetretenen Refluxsymptomen wurden 312 Patienten gemäß aktuellen österreichischen Therapierichtlinien behandelt, 325 Patienten wurden vom behandelnden Arzt nach eigenem Ermessen therapiert. Ergebnisse: Sowohl die mittels GerdQ-Fragebogen erhobene Symptomatik als auch die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch die GERD-Symptomatik konnten über den gesamten Beobachtungszeitraum signifikant verbessert werden. 90 % der Patienten wurde bei der Erstuntersuchung ein Protonenpumpenhemmer (PPI verordnet. Die Verbesserung der Refluxsymptomatik, gemessen mithilfe des GerdQ, war in der Gruppe der Patienten, die entsprechend den Therapierichtlinien behandelt wurden, signifikant stärker als bei Patienten, die ohne Therapierichtlinien behandelt wurden. Dies war in erster Linie durch die häufigere Verschreibung von PPIs bzw. PPIs in wirksamerer Dosierung in der Gruppe, die entsprechend Therapierichtlinien behandelt wurde, bedingt. Schlussfolgerung: Die Anwendung des GerdQFragebogens gemeinsam mit den empfohlenen Therapierichtlinien führt zu einer signifikanten Verbesserung der Refluxsymptomatik und der Beeinträchtigung der Lebensqualität bei GERD-Patienten.

  10. Ultraschall in der Diagnostik peripherer Nervenläsionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peer S

    2009-01-01

    Full Text Available Die Anwendung der Sonographie für die Untersuchung von Erkrankungen des peripheren Nervs hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Durch hohe Detailauflösung, Interaktivität und zuverlässige Ergebnisse bietet sich die Sonographie geradezu als ideale Methode für die Abklärung einer Vielzahl von Pathologien des peripheren Nervs an: Nicht nur Kompressionssyndrome, sondern auch traumatische Läsionen, Tumoren und Entzündungen des peripheren Nervs können mit hoher diagnostischer Sicherheit dargestellt werden. Daneben besteht die Möglichkeit, die Sonographie zur Steuerung der Regionalanästhesie, von Biopsien oder therapeutischen Instillationen einzusetzen. In dieser Arbeit wird eine Übersicht über den derzeitigen Stand der Sonographie des peripheren Nervensystems gegeben.

  11. Aktuelle Optionen zur Behandlung pathologischer Narben.

    Science.gov (United States)

    Poetschke, Julian; Gauglitz, Gerd G

    2016-05-01

    Die Entstehung von Narben ist die Konsequenz von Operationen, Traumata und verschiedenen Hautkrankheiten. Neben frischen unreifen Narben, die im Laufe der Heilung in reife Narben übergehen und in der Regel keiner weiteren Behandlung bedürfen, existieren lineare hypertrophe Narben, flächige hypertrophe Narben, Keloide und atrophe Narben, die aufgrund von Symptomen wie Juckreiz und Schmerzen, einer Stigmatisierung, funktionellen und ästhetischen Einschränkungen für die betroffenen Patienten sehr störend und Grundlage für einen Behandlungswunsch sein können. Für die Behandlung und Prävention von Narben existiert heutzutage eine Vielzahl von Optionen. Zur Anwendung kommen können Externa, basierend auf Silikon oder Zwiebelextrakt, intraläsionale Injektionsverfahren mit kristallinen Glukokortikoiden (häufig in Kombination mit Kryotherapie) oder 5-Fluorouracil sowie ablative und nichtablative Laserverfahren. Um die Vielfalt an Behandlungsansätzen und die aktuelle Datenlage für die behandelnden Ärzte zusammenzufassen, existieren aktuelle Leitlinien, mit deren Hilfe für jeden einzelnen Narbentyp klare Therapieempfehlungen gegeben werden können. Dies erlaubt es, Patienten zu schnellerer Beschwerdefreiheit zu verhelfen und ihren ästhetischen Ansprüchen gerecht zu werden. Neben der immer wichtiger werdenden Narbenprävention nimmt auch der zunehmende Einsatz modernster Laserverfahren einen zentralen Stellenwert in der klinischen Narbenbehandlung ein. Zugleich liegt großes Augenmerk darauf, aktuelle Therapieverfahren mit Hilfe zeitgemäßer Studiendesigns zu evaluieren, um die Evidenz der Narbenbehandlung zunehmend zu verbessern. PMID:27119466

  12. Kryoballon-Pulmonalvenenisolation zur Behandlung von paroxysmalem Vorhofflimmern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fürnkranz A

    2010-01-01

    Full Text Available Die vollständige elektrische Isolation der Pulmonalvenen vom Vorhofmyokard mittels Katheterablation wird mit weltweit zunehmender Häufigkeit zur Behandlung von Vorhofflimmern eingesetzt. Die vorherrschende Ablationsstrategie besteht in der Anlage zirkumferenzieller Läsionen um die rechten und linken Pulmonalvenenostien unter Verwendung von Hochfrequenzstrom. Aufgrund der hohen technischen Ansprüche, welche diese Prozedur an den interventionellen Rhythmologen stellt, wurde mit der Kryoballon-Technologie ein Verfahren entwickelt, welches die Pulmonalvenenisolation mit einer oder wenigen Energie-Applikationen ermöglicht. Vor- und Nachteile dieser relativ jungen Technologie werden in dieser Übersicht im Vergleich zum Standardverfahren dargestellt.

  13. Polycythemia vera: diagnosis, different therapy modalities and clinical value of the treatment with radiophosphorus today; Polycythaemia vera: Diagnostik, Differenzialtherapie und Stellenwert der {sup 32}P-Behandlung heute

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bredow, J.; Pinkert, J.; Franke, W.G. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin TU Dresden (Germany); Schuler, U. [Medizinische Klinik und Poliklinik I, Universitaetsklinikum ' ' Carl Gustav Carus' ' an der TU Dresden (Germany)

    2001-07-01

    The definition, diagnostic criteria and clinical findings as well as the treatment with radioactive phosphorus is described more in detail. Today, the treatment with {sup 32}P is estimated to be an easy and safe method, especially for elderly patients (65 years or above), providing a cost-effective alternative to anti-proliferative drugs like hydroxyurea. (orig.) [German] Es wird auf das Krankheitsbild per se, die Diagnostikkriterien und klinischen Befunde eingegangen und die Radiophosphortherapie bei Patienten mit PCV beschrieben. Aus heutiger Sicht steht mit der Radiophosphortherapie der Polycythaemia vera ein einfaches und sicheres Verfahren zur Verfuegung, welches insbesondere bei aelteren (ueber 65-jaehrigen) Patienten eine praktikable und kostenguenstige Alternative zur medikamentoesen antiproliferativen Therapie mit Hydroxyharnstoff darstellt. (orig.)

  14. Development of a method for direct biological removal of ammonium to nitrogen in treatment of waste waters of the anaerobic sludge digestion - deammonification. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur direkten biologischen Umsetzung von Ammonium zu Stickstoff bei der Behandlung von Abwaessern der Anaerob-Klaerschlammfaulung - Deammonifikation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rosenwinkel, K.H.; Seyfried, C.F.; Kunst, S.; Diekmann, H.; Hippen, A.; Helmer, C.; Scholten, E.

    2001-07-01

    initiation tests were run. Accompanying batch-tests and micro-biological analyses served mainly for the kinetic examination of the metabolisms, that is for the determination of the conversion performances and for the basic analysis of the relevant metabolism ways and the participating micro-organisms. (orig.) [German] Die Stickstoffelimination in kommunalen und industriellen Abwaessern spielt in der Abwasserreinigung weiterhin eine bedeutende Rolle, zumal mit der Abwasserverordnung (AbwV) von 1997 einige Veraenderungen bei den Anforderungen und Regelungen hinsichtlich der Schad- und Naehrstoffentfernung vorgenommen wurden. Da gerade die Stickstoffentfernung oftmals einen erheblichen Kostenfaktor bei der Abwasserreinigung darstellt, insbesondere wenn es um die (Mit-)Behandlung hoch stickstoffbelasteter Teilstroeme geht, ist man stetig auf der Suche nach wirtschaftlichen Behandlungskonzepten. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurde das Verfahren der Deammonifikation entwickelt, d.h. die Prozessfolge aus aerober Nitritation und anoxischer Ammoniumoxidation ('biologische Komproportionierung' von Ammonium und Nitrit zu molekularem Stickstoff), die komplett auf den Stoffwechselprozessen autotropher Mikroorganismen beruht, wodurch sich vor allem Einsparpotentiale hinsichtlich des Kohlenstoffbedarfes ergeben. Aufgrund des verkuerzten aeroben Oxidationsschrittes und bei Anwendung der Biofilmtechnologie lassen sich zudem Sauerstoffbedarf und Reaktionsvolumen reduzieren. Im Hinblick auf einen gezielten verfahrenstechnischen Einsatz der Deammonifikation waren im Rahmen der Forschungsarbeiten die prozessbestimmenden Einflussgroessen zu bestimmen und geeignete Verfahrenstechniken und Verfahrensfuehrungen naeher zu ueberpruefen. Hierzu wurden ausgehend von gross- und pilottechnischen Untersuchungen und Erkenntnissen unter Beruecksichtigung (mikro-)biologischer Zusammenhaenge die wesentlichen Randbedingungen zur Realisierung sowie das Betriebsverhalten der autotrophen

  15. Behandlung des Kurzdarmsyndroms - Teil 1: Pathophysiologische Grundlagen und Symptome

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Edler J

    2003-01-01

    Full Text Available Das Kurzdarmsyndrom umfaßt die funktionellen Störungen nach intestinalen Resektionen. Die Symptome, die aufgrund des Verlustes an Resorptionsfläche auftreten, sind Folgen der Malabsorption von Makro- und Mikronährstoffen, Elektrolyten und Wasser. Die optimale ernährungsmedizinische, medikamentöse und chirurgische Behandlung hat ein grundlegendes Verständnis der pathophysiologischen Konsequenzen der geänderten Länge und Struktur des Intestinaltraktes zur Voraussetzung. Die Zusammenarbeit von verschiedenen Spezialisten, wie ernährungsmedizinischen Beratern, Gastroenterologen und Chirurgen, ist daher erforderlich. Im ersten Teil einer dreiteiligen Serie werden die pathophysiologischen Grundlagen und Symptome erläutert, soweit diese für das Verständnis der gezielten Therapie sowie des Therapiemonitorings notwendig sind. Im zweiten Teil dieser Artikelserie werden Diagnostik und Monitoring der Therapie und im dritten Teil die medikamentöse, chirurgische und ernährungsmedizinische Therapie dargestellt.

  16. Update: Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Auer J

    2009-01-01

    Full Text Available Die Herzinsuffizienz stellt eine der häufigsten internistischen Erkrankungen dar. Grundpfeiler der pharmakologischen Therapie der chronischen Herzinsuffizienz mit dem Ziel einer Prognoseverbesserung ist die Blockade der im Rahmen des Syndroms Herzinsuffizienz stattfindenden neurohumoralen Aktivierung. Die Gerätetherapie (CRT, ICD gewinnt im Therapiekonzept der Behandlung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz zunehmende Bedeutung. Effektive Therapien etwa für spezifische Behandlung der diastolischen Herzinsuffizienz sind limitiert. Interessante neue Therapieansätze zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz werden gegenwärtig in klinischen Studien untersucht. Große klinische Untersuchungen mit neuen Substanzen brachten zum Teil gemischte Ergebnisse. Das unterstreicht die Tatsache, dass es schwierig ist, zusätzlich zur momentan verfügbaren Therapie einen additiven Benefit zu erreichen. Die folgende Arbeit gibt eine Übersicht, was sich auf dem Gebiet der Herzinsuffizienztherapie in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

  17. Wirkmechanismen der Resveratrol-Behandlung in Fibroblasten

    OpenAIRE

    Wowro, S.

    2012-01-01

    Resveratrol, a well-known phytoalxin, is present in numerous plants, and produced as protection against environmental risks. In mammals Resveratrol exhibits diverse effects, including anti-inflammatory and anti-oxidative properties as well as a broad range of health benefits by activating mitochondrial biogenesis. Most studies have shown the impact in cardiovascular diseases, cancer and metabolic dysfunctions, but little is known about the influence on the skin. Many skin diseases are associa...

  18. Thermal processing of conditioned waste and fuel substitutes; Thermische Behandlung vorbehandelter Abfaelle und Ersatzbrennstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Velden, F. van der; Engweiler, J. [Von Roll Umwelttechnik AG, Zurich (Switzerland)

    1998-12-31

    Different technologies for the thermal processing of mechanical-biologically conditioned waste are described and compared in terms of cost and flexibility. (orig.) [Deutsch] Es werden verschiedene Technologien der thermischen Behandlung mechanisch-biologisch vorbehandelter Abfaelle vorgestellt und im Hinblick auf Kosten und Flexibilitaet verglichen. (orig.)

  19. Emotionale Entbehrung und narzisstische Regulation - Zur Entstehung und Behandlung depressiver Krisen bei Kindern und Jugendlichen

    OpenAIRE

    du Bois, Reinmar

    2007-01-01

    In diesem Beitrag wird aus kinderpsychiatrischer Perspektive die Genese und Behandlung von Depression im Kindes- und Jugendalter erläutert. Unempathisches Verhalten der Eltern auf Grund eigener psychischer Probleme und die (adaptiven) Reaktionen des Kindes auf Verlust und Trennung werden als Grundmuster der frühen Genese von Depressionen herausgearbeitet. Erbliche Dispositionen ebenso wie unsichere Bindungsmuster und Traumata kommen als begünstigende Faktoren hinzu. Es wird verdeutlicht, dass...

  20. Die transurethrale Elektroresektion der Prostata (TURP)

    OpenAIRE

    Böhm, Jürgen

    2006-01-01

    Aufgrund der Vielfalt neuer Methoden zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie (BPH) wird in dieser Arbeit der Stellenwert der transurethralen Resektion der Prostata (TURP) als Goldstandardtherapie überprüft. Diesbezüglich wurden die relevanten Daten (insbesondere in Hinblick auf die Langzeitergebnisse) von über 1000 Patienten erhoben, die sich zwischen 1989 und 1997 einer TURP in der urologischen Klinik und Poliklinik (Klinikum rechts der Isar, München) unterzogen hatten. Zur weiteren ...

  1. Medicinal therapy for interventional surgery of the peripheral vascular system; Medikamentoese Therapie bei interventionellen Eingriffen am peripheren Gefaesssystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tacke, J. [Klinikum Passau, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Neuroradiologie, Passau (Germany); Lindhoff-Last, E. [Johann-Wolfgang-Goethe-Universitaetsklinik Frankfurt, Schwerpunkt Angiologie/Haemostaseologie, Medizinische Klinik III, Frankfurt (Germany)

    2010-01-15

    The aim of medicinal treatment, during and after femoral and crural interventions is to prevent early or late onset arterial thrombosis of the treated vascular segments. Therefore, unfractionated heparin is administered during the intervention by an intra-arterial or intravenous approach. To avoid late onset thrombosis, administration of platelet function inhibitors is recommended. However, valid data are only available for acetylsalicylic acid (ASA). Therefore, ASA is recommended for long term medication. In several cardiological studies on stent implantation in coronary vessels the combination of ASA and clopidogrel for dual platelet inhibition has been proven to be effective. These results have been transferred to antithrombotic therapy of the lower extremities despite the lack of dedicated studies. There is no evidence for the use of vitamin K antagonists after peripheral interventions. (orig.) [German] Die medikamentoese Therapie waehrend und nach Interventionen am peripheren Gefaesssystem hat das Ziel, Frueh- und Spaetthrombosen im behandelten Gefaesssegment zu verhindern. Dies erfolgt waehrend der Intervention durch intravenoese oder -arterielle Gabe unfraktionierter Heparine. Zur Prophylaxe sekundaerer Thrombosen werden Thrombozytenaggregationshemmer empfohlen, von denen nur fuer ASS validierte Daten vorliegen. ASS wird daher als Dauertherapie empfohlen. Aus kardiologischen Studien haben sich Vorteile fuer eine duale Plaettchenhemmung nach koronarer Stentimplantation (ASS plus Clopidogrel) ergeben, die trotz fehlender Studien auf die Nachsorge nach Stentung/PTA im femoropoplitealen und kruralen Gefaessgebiet uebertragen werden. Orale Antikoagulanzien haben keinen Stellenwert zur postinterventionellen Nachsorge. (orig.)

  2. Drotrecogin alfa (aktiviert) bei der Behandlung der schweren Sepsis

    OpenAIRE

    Schumacher, HK; Müller-Nordhorn, J.; Roll, S.; Willich, SN; Greiner, W

    2007-01-01

    Introduction Sepsis is defined as an invasion of microorganisms and/or their toxins into the blood associated the reaction of the organism to this invasion. Severe sepsis is a major cost driver in intensive care medicine. In Germany, prevalence data was assessed in the context of the German Prevalence Study. Severe sepsis has a prevalence of 35% in German intensive care units. Research questions The following questions were analysed: is Drotrecogin alfa (activated) (DAA) eff...

  3. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  4. Parnassiana nova : XI. Kritische Revision der Gattung Parnassius (Fortsetzung 7)

    NARCIS (Netherlands)

    Eisner, C.

    1956-01-01

    Bevor ich mit der Behandlung der tiroler und bayrischen Unterarten von P. apollo L. in dieser Fortsetzung beginne, möchte ich ein Versäumnis bei der Aufzählung der spanischen Rassen nachholen. subsp. maurilianus Fern. (Bol. Soc. Esp. p. 180, 1926), Typus Palencia, Sierra del Brezo, Villafria, ist al

  5. Long term results of surgery in Perthes disease: Comparison of X-ray and MR-studies; Spaetergebnisse nach operativer Behandlung des Morbus Perthes: Vergleich der roentgenologischen und kernspintomographischen Untersuchung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tosch, U. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Berlin (Germany); Sparmann, M. [Orthopaedische Klinik im Oskar-Helene-Heim, Berlin (Germany); Stelling, E. [Orthopaedische Klinik im Oskar-Helene-Heim, Berlin (Germany); Tomala, D. [Strahlenklinik und Poliklinik, Universitaetsklinikum Rudolf Virchow, Berlin (Germany)

    1995-05-01

    Twenty patients treated by surgery for Perthes` disease were studied between 4 and 9 years postoperatively. In the clinical investigation eight patients complained of persistent stress-induced pain. In nine patients flexion, extension, ab- and adduction of the hip joint was limited. In the MRI-Study of ten hip joints a reduction of fatty marrow was seen in the femoral head. In 11 hip joints of patients complaining of persistent pain, a deformation of the femoral head (n = 2), a dysplasia of the femoral metaphysis (n = 2), and diaphysis (n = 4) or both (n = 2) were seen. In another five patients an additional dysplasia of the acetabulum was visualized. All these findings were diagnosed by X-ray studies as well. However, only by MRI were the extents of the postoperative defects of femoral spongiosa diagnosed in fifteen hip joints. (orig.) [Deutsch] 20 wegen eines Morbus Perthes operierte Patienten wurden 4-9 Jahre nach einer Umstellungsosteotomie klinisch, radiologisch und kernspintomographisch untersucht. Bei der klinischen Nachuntersuchung gaben 8 Patienten persistierende Beschwerden bei Belastung an. Bei der koerperlichen Untersuchung war die Flexion und Extension bei 9 sowie die Abduktion und Adduktion bei einem Patienten eingeschraenkt. Bei der kernspintomographischen Untersuchung liessen sich bei 10 Hueftgelenken Residuen des M. Perthes im Fettmark des Femurkopfs nachweisen. An 11 Hueftkoepfen wurden pathologische Veraenderungen wie eine Femurkopfentrundung (n = 2), eine Deformierung der Femurmeta- (n = 3) und -diaphyse (n = 4) bis hin zur hirtenstabfoermigen Konfiguration (n = 2) nachgewiesen. Bei 5 Patienten wurde eine Pfannendysplasie gefunden. Diese Befunde waren auch roentgenologisch darzustellen. Als postoperative Defekte waren im Schaftmark des Femurs eine langstreckige Hoehlenbildung mit Zysten oder durch Fettmark aufgefuellte Spongiosadefekte bei 15 Hueftgelenken nur kernspintomographisch nachweisbar. (orig.)

  6. Cerebrospinal fluid leakage. Indications, technique and results of treatment with a blood patch; Liquorverlustsyndrom. Indikation, Technik und Ergebnisse der Behandlung mit ''blood patch''

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gottschalk, A. [Krankenhaus Nordwest, Abteilung Neuroradiologie, Frankfurt am Main (Germany)

    2015-06-15

    of several months, even though patients are already free of symptoms. In total, blood patch therapy is a safe and technically relative simple method with a high success rate. Therefore, it represents the therapy of choice in patients with spontaneous cerebrospinal fluid leakage as well as in cases of post-lumbar puncture syndrome refractory to conservative therapy. (orig.) [German] In den meisten Faellen ist ein Liquorverlustsyndrom iatrogen durch Lumbalpunktionen, Periduralanaesthesien oder operative Eingriffe an der Wirbelsaeule bedingt. Durch verbesserte diagnostische Moeglichkeiten werden jedoch auch spontane Liquorverlustsyndrome mit zunehmender Haeufigkeit diagnostiziert, deren Ursache oft nicht eindeutig zu klaeren ist. Zur radiologischen Diagnosesicherung und zur Lokalisierung des Liquorlecks stehen mit der Postmyelo-CT, der {sup 111}Indium-Radioisotopenzisternographie und der (Myelo-)MRT mehrere Verfahren mit unterschiedlichen Sensitivitaeten zur Verfuegung. Nach unserer eigenen Erfahrung ist eine primaer nativdiagnostische MRT mit fettsaturierten T2-Sequenzen in vielen Faellen bereits diagnostisch ausreichend, um das Liquorleck und seine Lokalisation zu sichern. In den uebrigen Faellen ist die Durchfuehrung einer ergaenzenden Postmyelo-CT oder alternativ einer Myelo-MRT empfehlenswert. Bei manchen Patienten mit spontanem Liquorverlustsyndrom finden sich dabei mehrere Liquorlecks auf unterschiedlichen Hoehen. Leitsymptom ist in den meisten Faellen ein lageabhaengiger orthostatischer Kopfschmerz. Waehrend das postpunktionelle Syndrom unter Bettruhe und medikamentoeser Therapie oft selbstlimitierend ist, bedarf es beim spontanen Liquorverlustsyndrom meist einer Blood-patch-Therapie. Der lumbale ''blood patch'' kann in der Regel problemlos unter Durchleuchtungskontrolle erfolgen. Bei einem ''blood patch'' an der HWS oder BWS wird aus Sicherheitsgruenden eine CT-gesteuerte Durchfuehrung empfohlen, um eine streng epidurale

  7. Einfluss humoraler Faktoren auf die neuromuskuläre Transmission bei der chronischen inflammatorischen demyelinisierenden Polyneuropathie (CIDP)

    OpenAIRE

    Bertram, Simone

    2011-01-01

    Chronische inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP) ist eine erworbene Erkrankung des peripheren Nervensystems (PNS), an deren Entstehung sowohl zellvermittelte als auch humorale Immunmechanismen gegen bisher unbekannte Antigene beteiligt sind. Um neue Erkenntnisse über die Rolle humoraler Faktoren bei der CIDP zu erlangen, wurde der Effekt von aufgereinigtem IgG von elf Patienten mit klassischer CIDP auf die neuromuskuläre Transmission untersucht. Mit Hilfe der durchströ...

  8. Entspannung als Wirkfaktor in der manuellen Stimmbehandlung

    OpenAIRE

    Lehnert, B.; Schlasze, H; Siebertz, S; Neuschaefer-Rube, C

    2010-01-01

    Hintergrund: Verschiedene Studien sprechen für eine Wirksamkeit der Manuellen Therapien (z. B. Osteopathie) nicht nur bei der sog. "Zervikogenen Dysphonie", sondern auch bei hyperfunktionellen Dysphonien. Unsere klinische Erfahrung zeigt, dass Patienten eine manuelle Behandlung der HWS als sehr entspannend empfinden. Uns sind keine Arbeiten bekannt, die den Anteil dieser allgemeinen Entspannung am Behandlungserfolg der Manuellen Therapien untersuchen. Wir stellen eine erste Studie zum Vergle...

  9. Revision der niederländischen Homobasidiomycetae-Aphyllophoraceae

    NARCIS (Netherlands)

    Donk, M.A.

    1933-01-01

    In dieser Arbeit gebe ich den zweiten Teil einer Revision der niederländischen Heterobasidiomyceten und Homobasidiomyceten -Aphyllophoraceen. Der erste Teil, der in holländischer Sprache erschien (Mededeelingen Nederl. Myc. Vereeniging Bd. 18—20, 1931), war in Anlage und Behandlung kürzer gehalten.

  10. Biologika in der Rheumatologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Herold M

    2004-01-01

    Full Text Available Biologika ist der Sammelbegriff für Medikamente, die gezielt gegen Moleküle gerichtet sind, denen krankheitsmodulierende Bedeutung zukommt. In Österreich sind derzeit 4 Biologika zugelassen, die gegen proinflammatorische Zytokine gerichtet sind. 3 Medikamente (Infliximab, Adalimumab, Etanercept wirken gegen TNF-alpha, 1 Substanz (Anakinra antagonisiert IL-1. Alle Biologika sind entweder als Monotherapie (Etanercept, Humira oder in Kombination mit anderen Basistherapeutika zur Behandlung der chronischen Polyarthritis zugelassen. Ihre klinische Effizienz ist vergleichbar. Für alle Substanzen konnte eine signifikante Reduktion der radiologisch erkennbaren Progression gezeigt werden.

  11. Anticholinerge Therapie der OAB

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hampel C

    2007-01-01

    Full Text Available Kenntnisse über Differentialdiagnostik und Pathophysiologie des Blasenüberaktivitäts-Syndroms sind essentiell für eine erfolgreiche Therapie. Obwohl Verhaltenstraining und Elektrostimulation ihre Wirksamkeit bei OAB bewiesen haben, ist die Therapie der ersten Wahl nach wie vor die anticholinerge Behandlung. Dessen ungeachtet ist die Einnahmetreue der Patienten unbefriedigend, was in der letzten Zeit zu verschiedenen Medikamentenneuentwicklungen mit verbesserter Verträglichkeit bei gleichbleibend hoher Effektivität geführt hat. Retard-Formulierungen, extraenterale Applikationswege und Rezeptor-Subselektivität sind hierbei die Prinzipien, welche die Behandlungsakzeptanz und Patientenzufriedenheit steigern sollen.

  12. Untersuchungen zur klinischen Anwendung von niederenergetischem, gepulstem Ultraschall bei der Distraktionsosteogenese : eine prospektiv randomisierte Studie

    OpenAIRE

    Dudda, Marcel

    2008-01-01

    Einleitung: Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung zur Wirksamkeit von niederenergetischem, gepulstem Ultraschall bei Distraktionsosteogenesen sollte gezeigt werden, ob sich eine Beschleunigung der Regeneratreifung durch die Behandlung mit Ultraschall erzielen lässt. Methode: Hierzu wurden 40 Patienten in einer prospektiven, randomisierten Studie mit Distraktionskortikotomien >2cm eingeschlossen. Ergebnis: Es konnte eine deutliche Verkürzung der Behandlungszeit in der Untersuc...

  13. Microbiological studies in enhanced sewage sludge degradation through cell membrane break-up; Mikrobiologische Untersuchungen zum verbesserten Klaerschlammabbau durch Zellaufschluss. Mechanische und thermische Behandlung von Schlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Battenberg, S.; Naeveke, R. [Gesellschaft fuer Biotechnologische Forschung mbH, Braunschweig (Germany). Bereich Mikrobiologie

    1999-07-01

    Mechanical disintegration breaks up the flake structure of excess sludge and solubilizes organic constituents. Bacterial cells are rendered soluble. Thermal conditioning of excess sludge, too, can release sludge constituents. This makes for enhanced and accelerated hydrolysis of polymeric sludge constituents in subsequent anaerobic processing. The yield of useful biogas is increased. (orig.) [German] Durch die mechanische Desintegration von Ueberschussschlamm wird die Flockenstruktur zerschlagen und organische Inhaltsstoffe werden in Loesung gebracht. Bakterienzellen werden aufgeschlossen. Auch durch eine thermische Behandlung von Ueberschussschlamm koennen Schlamminhaltsstoffe freigesetzt werden. Dadurch wird bei einer anschliessenden anaeroben Behandlung die Hydrolyse der polymeren Schlamminhaltsstoffe gefoerdert und beschleunigt. Die Ausbeute an verwertbarem Biogas wird gesteigert. (orig.)

  14. Wieviel Gramm braucht eine Seele – Psychosomatische Behandlung von Fütter- und Gedeihstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter

    OpenAIRE

    Strauss, Monika; Pedrina, Fernanda; Mart, Daniel

    2011-01-01

    Schwere Fütterstörungen führen häufig zur Aufnahme in ein somatisches Krankenhaus und benötigen dort eine ganzheitliche Einschätzung und Behandlung. Der vorliegende Artikel stellt aktuelle Literatur zu infantilen Fütterstörungen vor. Das Konzept der Säuglings- und Kleinkindpsychosomatik an der Universitäts-Kinderklinik Zürich betont die interdisziplinäre Zusammenarbeit, die Anwendung psychodynamischer Instrumente in der Kinderpsychiatrischen Liaisonarbeit sowie den Einsatz von Gruppensetti...

  15. Differenzielle Wirkung und Wirkungsweise dialektisch-behavioral orientierter Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung aus Patientenperspektive

    OpenAIRE

    Meißner, Jeannette

    2015-01-01

    Ziel: Nach einem Jahr dialektisch-behavioral orientierter Behandlung von Borderline Patienten im ambulanten Setting werden verschiedene Wirksamkeitskriterien und Therapieprozessvariablen, wie die Qualität der Therapieallianz aus Patientenperspektive untersucht. Methode: In einer naturalistischen Studie absolvierten 47 Borderline-Patienten eine DBT-orientierte Behandlung. Das Therapieergebnis wurde mittels indirekten und direkten Veränderungsmaßen, wie Patientenziele erfasst. Prozessvariablen ...

  16. Topische antientzündliche Behandlung der Neurodermitis im Kindesalter

    OpenAIRE

    Fröschl, B; Arts, D.; Leopold, C

    2007-01-01

    Health political background In developed countries 2.5% of the population - mainly children - are affected by atopic dermatitis. During the past few years its prevalence amongst school children has risen decisively and now lies between 8% to 16%. It is the most frequent chronic skin disease amongst school-aged children. Scientific background Current methods of treating atopic dermatitis among children focus on containing and preventing the illness's further progression. Pr...

  17. Multimodale Therapiekonzepte zur Behandlung der Peritonealkarzinose im Rattenmodell

    OpenAIRE

    Hartmann , Jens

    2011-01-01

    The prognosis of peritoneal carcinomatosis under the current standardized treatment regimens is poor concerning overall survival and is associated with a reduced quality of life. Recently, the development of new multimodal therapeutical concepts led to a prolonged overall survival and improved quality of life. However, all previously published clinical studies are based on hypothetical considerations and empirical data. Now various animal models have been developed to examine d...

  18. DFP: Psychotherapie der Angststörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Doering S

    2011-01-01

    Full Text Available Die Psychotherapie stellt eine wirksame Behandlung für alle Angststörungen dar. Die Kombination mit einer (antidepressiven Pharmakotherapie dürfte oft sinnvoll sein, ist jedoch nur bei der Panikstörung empirisch untermauert. Bei allen Angststörungen sind verhaltenstherapeutische Ansätze am besten in ihrer Wirksamkeit belegt. Inzwischen sind – außer für die spezifischen Phobien – auch psychodynamische Ansätze manualisiert und empirisch evaluiert. Entspannungsverfahren werden bei der sozialen Phobie und der Panikstörung empfohlen und sind oft Bestandteil umfassender Behandlungsprogramme. Komorbide Störungen – insbesondere Persönlichkeitsstörungen – verschlechtern den Outcome der Angstbehandlung. Für die Zukunft sind weitere Untersuchungen zur langfristigen Wirksamkeit der Psychotherapie sowie zur Behandlung von Angstpatienten mit komorbiden Störungen notwendig.

  19. Rechtslage der Reproduktionsmedizin in Deutschland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frommel M

    2010-01-01

    Full Text Available Die juristischen Fragestellungen der Reproduktionsmedizin (RM werden in Deutschland in einem komplexen Netzwerk gesetzlicher Vorgaben, das durch das Grundgesetz, das Embryonenschutzgesetz, das Bürgerliche Gesetzbuch und das Gewebegesetz maßgeblich bestimmt wird, geregelt. Daher ist die RM, obgleich ein spezifisch auf diese Fragestellungen ausgerichtetes Reproduktionsmedizingesetz nicht existiert, dennoch umfassend gesetzlich geregelt. Grundprinzipien hierfür sind die Autonomie der Frau und des Paares, der Lebensschutz und das Wohl des zukünftigen Kindes, wobei der Erfolg der Behandlung und die Erhaltung der Gesundheit des behandelten Paares ausgewogen bilanziert werden müssen. Weiterhin müssen im gesetzlichen Rahmen Qualitätsmanagement, Dokumentation und die Rückverfolgbarkeit medizinischer Handlungsabläufe gewährleistet sein. Die hier vorgelegte wissenschaftliche Analyse zeigt, dass – im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung – die Rechtslage in Deutschland weitgehend zufriedenstellend und ausgewogen geregelt ist. Abgesehen von wenigen Verboten, wie z. B. die Durchführung des Klonens, der Eizellspende und der Leihmutterschaft, können alle reproduktionsmedizinischen Maßnahmen mit einem ähnlichen Handlungsspielraum wie im Ausland gehandhabt werden. Im Rahmen des sog. „Deutschen Mittelwegs“ wird das Verbot der Vorratshaltung respektiert. Samen- und Embryonenspende, wie auch die Behandlung lesbischer Paare, sind erlaubt. Allerdings besteht eine eindeutige rechtliche Lücke bezüglich des Schutzes des Samengebers vor finanziellen Forderungen des Kindes, die vom Gesetzgeber geschlossen werden muss.

  20. Die Behandlung Adolf Hitlers im Lazarett Pasewalk 1918: Historische Mythenbildung durch einseitige bzw. spekulative Pathographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Armbruster J

    2009-01-01

    Full Text Available Das Interesse an der Person Adolf Hitlers (1889–1945 scheint auch über 60 Jahre nach seinem Tod ungebrochen. Im Zuge dessen finden sich unter pathographischen Betrachtungen auch Tendenzen, Fragmente aus dem Kontext der Gesamtbiographie herauszulösen, in ihrer Bedeutung zu überhöhen und unter Vernachlässigung der Komplexität historischer Strukturen und Prozesse zu deuten. Dies lässt sich beispielhaft an einer Reihe von Arbeiten zeigen, die sich u. a. der Behandlung einer Kriegsverletzung Hitlers 1918 im Reservelazarett Pasewalk widmen und mit spekulativen Thesen einen Status historischer Authentizität beanspruchen. Während in Bezug auf Hitlers Gesundheitszustand ein Teil überlieferter somatischer Befunde gewisse Rückschlüsse zulässt, fehlen solche Dokumente im Hinblick auf seinen psychischen Zustand. In den vergangenen Jahren rückte der Psychiater Edmund Robert Forster (1878–1933 zunehmend in den Fokus des Interesses. Auf Grundlage eines Berichtes des US-Marine-Geheimdienstes aus dem Jahre 1943 wurde die These entwickelt, dass Forster Hitler behandelt habe und sich vornehmlich aufgrund dessen 1933 suizidierte. Einige Arbeiten bauen unter Ausblendung alternativer Möglichkeiten diese Theorie auf Grundlage der Romanvorlage „Der Augenzeuge“ von Ernst Weiß (1882–1940 bis zu einer vermeintlich gesicherten Hypnosetherapie Hitlers durch Forster aus. Die Stilisierung Forsters zum „Schöpfer“ Hitlers kann angesichts des Aufgreifens durch die Medien als Beispiel für die Entwicklung eines Mythos herangezogen werden. Der Tragik des Schicksals Forsters wird auf diese Weise wenig Rechnung getragen. Gleichzeitig birgt dies die Gefahr, dass Hitler zu einem Teil von seiner Verantwortung entbunden wird. Insofern sollte eine Diagnostik ex post überhaupt nur mit größter Zurückhaltung erfolgen.

  1. Das visceral metastasierende Mammakarzinom : Behandlungsstrategien und Behandlungsergebnisse aus der Abteilung für Hämatologie und Onkologie am Marienhospital Herne der Ruhr-Universität Bochum von 1980 bis 1997

    OpenAIRE

    Ralsen, Sabine

    2001-01-01

    Insgesamt wurden 696 Mammakarzinompatientinnen behandelt, hiervon entwickelten 215 als Erstmanifestation Visceralmetastasen. Die Datenauswertung erfolgte bezüglich der Eingangskriterien zum Zeitpunkt der Diagnose, der adjuvanten Behandlung und der palliativen Therapien unter Berücksichtigung der Remissionsqualität. Die Zeiträume von der Diagnose bzw. Metastasierung bis zum Tod oder bis lost follow up wurden abschließend ermittelt. Tumorstadium, Lymphknoten- und Hormonrezeptorst...

  2. Grundlagen der ultraschallgezielten transurethralen Stammzelltherapie der Harn-Inkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Strasser H

    2005-01-01

    Full Text Available In präklinischen Studien wurden Sicherheit und Durchführbarkeit von durch transurethralen Ultraschall geführten Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten zur Behandlung der Stressinkontinenz untersucht. Zwischen 2002 und März 2005 wurden 129 inkontinente Patienten (Alter 36–85 Jahre, 92 Frauen, 37 Männer in eine klinische Studie aufgenommen, um zu untersuchen, ob die Stressinkontinenz effektiv mittels durch transurethralen Ultraschall geführte Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten behandelt werden kann. Die Patienten litten an Stress- oder gemischter Harninkontinenz. Vor und nach der Therapie wurden ein definierter Inkontinenz-Score, Veränderungen der Lebensqualität sowie Morphologie und Funktion von Urethra und Rhabdosphinkter bewertet. Der transurethrale Ultraschall wurde zur Untersuchung und Visualisierung des unteren Harntraktes verwendet. Zusätzlich wurden vor und nach der Behandlung urodynamische und Labortests durchgeführt. Es wurden kleine Muskelbiopsien am Oberarm unter Lokalanästhesie entnommen und die Zellen in einem GMP-Labor zum Wachstum gebracht. Die Fibroblasten wurden fallweise mit einer kleinen Menge an Kollagen als Trägermaterial (ca. 2,5 ml gemischt. Mittels transurethralem Ultraschall und einer speziell entwickelten Injektionsvorrichtung wurden die Fibroblasten in die urethrale Mukosa zur Atrophiebehandlung injiziert. Die Myoblasten wurden direkt in den Rabdosphinkter zur Muskelrekonstruktion injiziert. Bei 108 Patienten konnte die Harninkontinenz nach der Injektion geheilt werden. Die postoperative Lebensqualität sowie die Dicke von Urethra und Rhabdosphinkter und die Aktivität und Kontraktilität des Rhabdosphinkter waren nach der Behandlung wesentlich verbessert. Bei 21 Patienten kam es zu einer Verbesserung der Harninkontinenz. Es traten keine Nebenwirkungen oder Komplikationen auf.

  3. Ertragsteuerrechtliche Behandlung von Umwandlungen im Organkreis

    OpenAIRE

    Choi, Bu Hun

    2010-01-01

    Die ertragsteuerliche Organschaft gehört zu den tradierten Rechtsfiguren im deutschen Steuerrecht. Verpflichtet sich eine Kapitalgesellschaft (Organgesellschaft) durch Abschluss eines Gewinnabführungsvertrages i.S.v. § 291 Abs. 1, 2. Alt. AktG ihren ganzen Gewinn an ein anderes Unternehmen (Organträger) abzuführen und ist der Organträger zum Ausgleich etwaiger Verluste der Organgesellschaft verpflichtet (§ 302 Abs. 1 AktG), so ist unter den weiteren Voraussetzungen der §§ 14 ff. KStG das Eink...

  4. Biotechnological recycling and disposal of cellulyte and lignocellulyte waste. Sub-project 1: Processing and mycotechnical treatment. Final report; Biotechnologische Verwertung und Entsorgung von cellulytischen und lignocellulytischen Abfaellen. Teilvorhaben 1: Aufbereitung und mykotechnische Behandlung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagenfuehr, R.; Weiss, B.; Aehlig, K.; Kucharkowski, R.

    1993-04-18

    The mycotechnical treatment of waste wood is described. Waste wood is to be fernented with the aid of white rot fungi. The preparation of the wood, the fermentation process and the chemical/analytical investigation of material treated with fungicides before and after mycotechnical treatment are gone into. (SR) [Deutsch] Es wird ueber die mykotechnische Behandlung von Altholz berichtet. Ziel ist die Fermentation von Holzabfaellen mit Hilfe von Weissfaeulepilzen. Beschrieben werden die Aufbereitung des Altholzes, die Fermentation und die chemisch-analytische Untersuchung des mit Holzschutzmitteln belasteten Materials vor und nach der mykotechnischen Behandlung. (SR)

  5. Kombinierte radiologisch-interventionelle und radiotherapeutische Behandlung von Patienten mit zentralen Gallengangsmalignomen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedmann E

    2005-01-01

    Full Text Available Einleitung: In einer retrospektiven Analyse von 24 Patienten mit inoperablen oder nicht radikal resezierten Karzinomen des Gallentraktes wurde der Einfluß einer HDR-(high-dose-rate192-Ir-Brachytherapie oder der kombinierten Tele-/Brachytherapie auf Überlebenszeit und Verbesserung der Lebensqualität untersucht. Methode und Material: Von 1996 bis 2001 wurden 24 Patienten mit einem Karzinom, welches die extrahepatischen Gallenwege obstruierte (16 Klatskin-Tumoren, 6 Gallenblasenkarzinome, 2 Metastasen eines GI-Tumors, einer palliativen Radiatio unterzogen. 14 von 24 Patienten wurden bei einem lokal fortgeschrittenen inoperablen Tumor, 5 Patienten nach einer R1-Resektion und 5 Patienten im Rezidiv behandelt. Bei allen Patienten wurde eine perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC und anschließend die Implantation eines oder mehrerer selbstexpandierbarer Stents zur Behandlung der biliären Okklusion durchgeführt. 23 Patienten erhielten eine endoluminale Brachytherapie, 10 davon kombiniert mit einer Teletherapie; ein Patient erhielt eine alleinige Teletherapie. Im ersten Jahr wurde sechs Patienten die Brachytherapie mit einer Dosis von 15 Gray (Gy in drei Fraktionen verabreicht. Ab 1997 wurden 17 Patienten mit hyperfraktionierter Brachytherapie (2 x täglich mit einer mittleren Dosis von 20 Gy (5 x 4 Gy behandelt. Die mittlere Dosis der Teletherapie in beiden Gruppen betrug 40 Gy (Range 22–60 Gy. Ergebnisse: Das mediane Überleben für alle Patienten betrug 7,7 Monate. Patienten, die mit hyperfraktionierter Brachytherapie behandelt wurden, zeigten einen Trend zu einem verlängerten Überleben mit 11,6 Monaten verglichen mit 5,7 Monaten in der konventionell behandelten Gruppe. Die akuten Nebenwirkungen waren moderat.

  6. Scientists help children victims of the Chernobyl reactor accident. Report on project phase 1 and annex to the report on phase 1: 1.4.1993 - 31.3.1996; Wissenschaftler helfen Tschernobyl-Kindern. Bericht der Phase I und Anhang zum Bericht der Phase I: 1.4.1993 - 31.3.1996

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Streffer, C. [Essen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Medizinische Strahlenbiologie; Voigt, G.; Paretzke, H.G. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenschutz; Heinemann, G. [Preussische Elektrizitaets-AG (Preussenelektra), Hannover (Germany); Pfob, H. [Badenwerk AG, Karlsruhe (Germany)

    1997-12-01

    Gemeinschaftsausschusses Strahlenforschung stand. Im Rahmen des Teilprojekts `Therapie und Ausbildung` wurden in der Zeit vom 01.04.1993-31.03.1996 insgesamt 99 Kinder aus Weissrussland mit besonders fortgeschrittenen Formen des Schilddruesenkrebses in Deutschland einer Spezialbehandlung mit Radioiod unterzogen. Bei rund 60% dieser Kinder konnte bisher eine komplette Beseitigung des Schilddruesenkrebses erreicht werden. Im Berichtzeitraum wurden ausserdem insgesamt 41 weissrussische Aerzte und Physiker auf dem Gebiete der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie des Schilddruesenkarzinoms ausgebildet. Das Teilprojekt `Biologische Dosimetrie` befasst sich einerseits mit der Frage, ob die Bestimmung von Mikronuklei in peripheren Lymphozyten auch noch mehrere Jahre nach der Reaktorkatastrophe eine Aussage zur Strahlenexposition erlaubt. Ausserdem wurde geprueft, ob Mikronuklei geeignet sind, den Verlauf der Radioiodtherapie im Rahmen der Behandlung von Schilddruesentumoren zu verfolgen. Weiterhin wurde an einer im Vergleich zur vorliegenden Literatur grossen Zahl von kindlichen Tumoren geprueft, ob es spezifische Mutationsmuster in Tumor-Suppressorgenen (p-53) in Schilddruesentumoren gibt, die zum Nachweis der Strahleninduktion dieser Tumoren geeignet sich. Das Teilprojekt `Retrospektive Dosimetrie und Risikoanalyse` befasste sich vor allem mit der Frage, ob die Vermutung zutrifft, dass die Freisetzung von I-131 bei der Reaktorkatastrophe zur erhoehten Inzidenz von Schilddruesenkarzinomen bei Kindern gefuehrt hat. Das Teilprojekt `Koordinations- und Untersuchungsstelle Minsk` setzte die Aufgaben einer Dienstleistungsstelle vor Ort fuer alle am GAST-Projekt beteiligten Aktivitaeten um. (orig./MG)

  7. Magnetresonanztomographie in der Zahnheilkunde - hochauflösende zahnmedizinische Anwendungen in der MRT mit einer Entwicklung zur Bewegungskorrektur

    OpenAIRE

    Hopfgartner, Andreas

    2015-01-01

    Die zahnmedizinische Behandlung von Erkrankungen der Zähne oder im Bereich der Mundhöhle erfolgt bei Weitem nicht immer aus optischen Gründen. Diese Erkrankungen werden auch mit ernsthaften Erkrankungen in Zusammenhang gebracht. Studien haben gezeigt, dass einige Erkrankungen im Mund- und Zahnbereich zu Herz- und Lungenkrankheiten oder Diabetes führen können. Oftmals erstreckt sich die Pathologie oder Symptomatik von Mund- und Zahnerkrankungen über einen weiten Bereich. In der zahnmedizinisch...

  8. Therapie der chronischen arteriellen Hypertonie und die Rolle der Betablocker

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Linß G

    2003-01-01

    Full Text Available Die chronische arterielle Hypertonie ist ein Syndrom von Risikofaktoren, das durch erhöhte Blutdruckwerte, progrediente strukturelle und funktionelle Dysfunktion des Endothels und koinzidierende Glukose- und Fettstoffwechselstörungen charakterisiert ist. Die Therapie ist auf die Verhütung bzw. Verzögerung von Endorganschäden und auf die Verbesserung der Lebensqualität gerichtet. Entscheidend ist das Erreichen von Blutdruckzielwerten: unter 140 systolisch und unter 90 mmHg diastolisch. Bei Diabetes mellitus sind die Zielwerte noch niedriger anzusetzen. Für Prognose und Beginn mit der medikamentösen Therapie ist eine Risikostratifizierung international akzeptiert. Nichtmedikamentöse und medikamentöse Therapiemaßnahmen sind stets gemeinsamer Bestandteil des Therapieplanes. Die medikamentöse Therapie wird individuell nach Blutdruckwerten und Risikofaktoren sowie Begleiterkrankungen durchgeführt. Betarezeptorenblocker gehören zu den Klassikern der Hochdrucktherapie. Sie wirken antihypertensiv, antiischämisch, antiarrhythmisch, antioxydativ und antiproliferativ. Durch die Entwicklung Beta-1-selektiver Blocker und solcher mit zusätzlicher Vasodilation hat sich ihr Anwendungsspektrum erweitert. Für Nebivolol und Carvedilol konnten die günstigen Effekte auf den peripheren Widerstand und auf die gestörte Endothelfunktion - NO-Modulation durch Nebivolol - nachgewiesen werden. Die praktischen Aspekte der Therapieführung mit diesen Substanzen beziehen sich auf die richtige Indikation, richtige Dosis, echte 24-Stunden-Wirkung bei Einmalgabe und sinnvolle Kombination mit anderen Antihypertensiva unter Beachtung der Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

  9. Richtlinien zur Diagnostik und Therapie der instabilen Angina pectoris und des Non-Q-Wave-Myokardinfarktes: vorgeschlagene Revisionen

    OpenAIRE

    Huber K; Gaul G; Glogar HD; Kaliman J; Mlczoch J

    2000-01-01

    Die letzten Praxis-Empfehlungen der United States Agency for Health Care Policy and Research zum Thema "Diagnose und Behandlung der instabilen Angina Pectoris (IAP)" stammen aus dem Jahre 1994 und wurden trotz der rasanten Fortschritte auf diesem Gebiet in den vergangenen 5 Jahren nicht erneuert. Das International Cardiology Forum (ICF) hat Ende 1998 die existierenden Richtlinien diskutiert und Vorschläge gemacht, in welchen Bereichen die Diagnostik und die Therapie der IAP aufgrund der mittl...

  10. Schluckstörungen bei Mundhöhlenkarzinomen: Unterrichtsgegenstand im zahnmedizinischen Praktikum der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

    OpenAIRE

    M. Schuster; Nkenke, E; Eysholdt, U; Rosanowski, F.

    2007-01-01

    Die langjährige Forderung nach einem größeren Stellenwert der Lehre an deutschen Universitäten bekam in der Medizin durch die Reform der Ausbildungsordnung eine neue Dynamik. Das Fachgebiet Phoniatrie und Pädaudiologie ist interdisziplinär konzipiert und danach geradezu prädestiniert, sich themenbezogen auch an Pflichtveranstaltungen anderer Fächer zu beteiligen, auch im Studium der Zahnmedizin. Die berichtende Abteilung hat einen klinischen Schwerpunkt bei der Untersuchung und Behandlung von...

  11. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.

  12. Conditioning and management of radioactive waste; Behandlung und Entsorgung radioaktiver Abfaelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gliha, V. [Siemens AG, Bereich Energieerzeugung (KWU), Offenbach (Germany); Werschnik, W. [Siemens AG, Bereich Energieerzeugung (KWU), Offenbach (Germany)

    1996-10-01

    Pursuant to the directive issued by the German Federal Ministry for the Environment, waste conditioning for volume reduction must be carried out at the source, if possible. The article contains an outline of waste conditioning systems for liquid and solid radioactive wastes. Points described in greater detail are the criteria established by customers and projects, and the integration of systems in existing logistics and infrastructure facilities. Even for rather clearcut processes there is a trend to move away from isolated processes in favor of a complete waste management concept. In addition to specific procedures for radioactive waste conditioning, also a complete waste treatment building is described from the basic design concept to completion. Siemens has basic modules for such specific issues as licensing, fire protection, radiology, systems. This is the basis on which customized versions are planned and built in the light of special criteria required by a customer or a project. In addition to the growing importance of complete waste management concepts, also a positive cost-benefit assessment is a basic necessity. (orig.) [Deutsch] Die Abfallkonditionierung hat gemaess der BMU-Richtlinie unter dem Ziel der Volumenreduktion moeglichst am Entstehungsort zu erfolgen. Es werden realisierte Abfallbehandlungssysteme fuer fluessige und feste radioaktive Abfaelle dargestellt. Im besonderen werden dabei die projekt- und kundenspezifischen Vorgaben und die Einbindung von Systemen in die vorhandene Logistik und Infrastruktur beschrieben. Dabei zeigt sich auch bei ueberschaubaren Verfahren der Trend vom Einzelverfahren hin zu einem geschlossenen Entsorgungskonzept. Neben Einzelverfahren fuer die Behandlung von radioaktiven Abfaellen wird beispielhaft ein komplettes Abfallbehandlungsgebaeude von der Konzeption bis zur Realisation beschrieben. Bei Siemens liegen fuer Einzelfragen (z.B. Genehmigung, Brandschutz, Radiologie, Systeme) modulare Grundversionen vor. Auf dieser

  13. Zelluläre Mechanismen beim Neuro Tissue-Engineering

    OpenAIRE

    Dreesmann, Lars

    2007-01-01

    Die primäre epineurale Nervennaht und die Verwendung von autologen Nerventransplantaten bilden zurzeit die Methoden der Wahl bei der Behandlung von Verletzungen im peripheren Nervensystem. Durch die Bereitstellung einer möglichst nativen Struktur, in der sowohl Schwann Zellen als auch Endothelzellen vorhanden sind, wird eine optimale Versorgung regenerierender Axone gewährleistet. Da dieses Therapiekonzept aber gewisse Risiken birgt, wird weltweit intensiv an anderen Möglichkeiten zur Behandl...

  14. Therapeutisches Drug Monitoring in der ambulanten Psychopharmakotherapie

    OpenAIRE

    Stieffenhofer, Viktoria Konstanze

    2011-01-01

    Während Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) im klinischen Alltag der stationären Behandlung in der Psychiatrie bereits fest etabliert ist, kommt es in der ambulanten Betreuung von psychisch Kranken bislang noch selten zum Einsatz. Ziel dieser Arbeit war es zu klären, wie TDM im ambulanten Bereich eingesetzt wird, wann seine Anwendung sinnvoll ist und ob es Hinweise gibt, dass TDM zu einer besseren Psychopharmakotherapie beitragen kann. rnEine Grundvoraussetzung für den Einsatz von TDM ist d...

  15. Misteltherapie als begleitende Behandlung zur Reduktion der Toxizität der Chemotherapie maligner Erkrankungen

    OpenAIRE

    Lange-Lindberg, AM; Velasco Garrido, M.; Busse, R

    2006-01-01

    Background More than 200,000 persons died in 2002 in Germany as a consequence of cancer diseases. Cancer (ICD-9: 140-208, ICD-10: C00-C97) accounted for 28% of all male deaths and for 22% of all female deaths. Cancer treatment consists on surgery, radio- and chemotherapy. During chemotherapy patients may experience a wide variety of toxic effects (including life-threatening toxicity) which require treatment. The type and the intensity of chemotherapy toxicity are one of the limiting factors i...

  16. Alternative methods for the treatment of post-menopausal troubles [Alternative Methoden zur Behandlung postmenopausaler Beschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wasem, Jürgen

    2012-05-01

    present HTA is limited due to the inclusion of only postmenopausal women.[german] Als Wechseljahre wird der Übergang von der reproduktiven Phase der Frau zur nicht-reproduktiven beschrieben. Insbesondere in der Peri- und Postmenopause können Beschwerden aufgrund des sich veränderten Hormonspiegels auftreten. Aktuell wird die Hormontherapie wegen der mit dieser verbundenen Risiken nur noch zur kurzfristigen Behandlung akuter vasomotorischer Symptome empfohlen. Von den betroffenen Frauen werden alternative und komplementäre Heilmethoden eingesetzt.Im vorliegenden Health Technology Assessment (HTA sollen die Effektivität und Kosteneffektivität alternativer Behandlungsmethoden von postmenopausalen Wechseljahresbeschwerden in Deutschland hinsichtlich der patientenrelevanten Endpunkte Verringerung der Symptomatik, Häufigkeit unerwünschter Ereignisse sowie Verbesserung der Lebensqualität bewertet werden. In 33 relevanten Datenbanken wird im September 2010 eine systematische Literatursuche durchgeführt. Gefundene und relevante Literaturstellen werden gemäß vorab definierter Kriterien selektiert. Die Daten der Literaturstellen werden gezielt herausgesucht, bewertet und zusammenfassend beurteilt.Aus der systematischen Recherche werden 22 Studien, davon 15 Primärstudien und ein Review zur Bewertung der Effektivität identifiziert.Hochdosiertes isoliertes Genistein reduziert die Anzahl/Schwere von Hitzewallungen, während niedrig dosiertes Genistein keinen signifikanten Effekt zeigt. Die Gabe von Isoflavonextrakten, die Genistein, Daidzein, Glycitein in unterschiedlicher Zusammensetzung enthalten, hat keinen signifikanten Einfluss auf die Verbesserung kognitiver Fähigkeiten oder vaginale Trockenheit. Traubensilberkerzen- und Hopfenextrakt führen zu unterschiedlichen Ergebnissen bezüglich der Wirksamkeit bei postmenopausalen Beschwerden, sodass keine abschließende Aussage zur Effektivität getroffen werden kann. Die Kombination von Isoflavonen, Traubensilberkerze, M

  17. Autologous chondrocyte transplantation for the treatment of articular cartilage defects in the knee joint. Techniques and results; Autologe Chondrozytentransplantation zur Behandlung von Knorpeldefekten des Kniegelenks. Techniken und Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Marlovits, S.; Kutscha-Lissberg, F.; Aldrian, S.; Resinger, C.; Singer, P.; Zeller, P.; Vecsei, V. [Universitaetsklinik fuer Unfallchirurgie, Medizinische Universitaet Wien (Austria)

    2004-08-01

    Currently the use of autologous chondrocytes as a cartilage-repair procedure for the repair of injured articular cartilage of the knee joint, is recommended. This review presents the technique of autologous chondrocyte transplantation (ACT) and their modifications as matrix-associated autologous chondrocyte transplantation (MACT). Beside the surgical procedure the experimental and clinical results are discussed. Furthermore the major complications and the indication guidelines are presented. Articular cartilage in adults has a poor ability to self-repair after a substantial injury. Surgical therapeutic efforts in treating cartilage defects have focused on bringing new cells capable of chondrogenesis into the lesions. With ACT good to excellent clinical results are seen in isolated posttraumatic lesions of the knee joint in the younger patient with the formation of hyalinelike repair tissue. The major complications are periosteal hypertrophy, delamination of the transplant, arthrofibrosis and transplant failure. The current limitations include osteoarthritic defects and higher patient age. With the right indication and operative technique ACT is an effective and save option for the treatment of large full thickness cartilage defect of the knee joint. (orig.) [German] Zur Behandlung umschriebener Defekte des artikulaeren Kniegelenkgelenkknorpels wird der Einsatz autologer Knorpelzellen zunehmend als neue biologische Methode empfohlen. Die Technik der autologen Chondrozytentransplantation (ACT) und deren Modifikationen als matrixassoziierte autologe Chondrozytentransplantation (MACT) werden dargestellt. Es erfolgt ein Ueberblick ueber die experimentellen und klinischen Ergebnisse mit der Darstellung der haeufigsten Komplikationen und den derzeit gueltigen Indikationsrichtlinien. Unter Verwendung qualitativ hochwertiger Zellen zeigen besonders posttraumatische Knorpeldefekte bei juengeren Patienten eine hohe Erfolgsquote mit der Ausbildung eines hyalinartigen

  18. Möglichkeiten der Schaumsklerotherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Partsch B

    2009-01-01

    Full Text Available Die Verwendung von Verödungsschaum aus oberflächenaktiven Verödungsmitteln wie Polidocanol hat in den vergangenen 10 Jahren zu einer Renaissance der Sklerotherapie geführt. Während die konventionelle Sklerotherapie in erster Linie zur Behandlung von Besenreisern und kleineren Varizen verwendet wurde, eröffnet sich durch die Schaumsklerosierung in Kombination mit hochauflösenden Ultraschallsonden auch die Möglichkeit, Stammvarizen unter Ultraschallkontrolle erfolgreich zu behandeln. Endovenöse Kathetertechniken zur Ablation von Stammvarizen mit Laser oder Radiofrequenzwellen sind vergleichsweise aufwendig und kostenintensiv.

  19. DFP: Psychotherapie der Angststörungen

    OpenAIRE

    Doering S

    2011-01-01

    Die Psychotherapie stellt eine wirksame Behandlung für alle Angststörungen dar. Die Kombination mit einer (antidepressiven) Pharmakotherapie dürfte oft sinnvoll sein, ist jedoch nur bei der Panikstörung empirisch untermauert. Bei allen Angststörungen sind verhaltenstherapeutische Ansätze am besten in ihrer Wirksamkeit belegt. Inzwischen sind außer für die spezifischen Phobien auch psychodynamische Ansätze manualisiert und empirisch evaluiert. Entspannungsverfahren werden bei der s...

  20. Untersuchung der Peroxisome-Proliferator-Activated-Receptor gamma-Polymorphismen 34C/G und 1431C/T auf eine Assoziation mit Restenose nach Stentimplantation in Koronararterien

    OpenAIRE

    Jung, Vanessa Viktoria

    2006-01-01

    Die koronare Herzkrankheit und ihre Folgen gelten bereits im mittleren Lebensalter als die Haupttodesursache in westlichen Industrieländern. Durchschlagenden Erfolg bei der Behandlung der koronaren Herzkrankheit hat die koronare Intervention mit Stentimplantation. Jedoch schränkt die Restenosierung der behandelten Koronargefäße den Langzeiterfolg immer noch bedeutend ein. Neben zahlreichen äußeren Einflussfaktoren während der Intervention spielen auch genetische Faktoren eine Rolle für die Au...

  1. Ätiologie, Physiopathologie, Diagnostik und Therapie der Pubertas tarda bei der Frau

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mattle V

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Pubertas tarda liegt bei der Frau dann vor, wenn mit dem 14. Geburtstag die Entwicklung der Brust und der Schambehaarung noch nicht begonnen hat oder bis zum 16. Geburtstag die Menarche noch nicht eingetreten ist. Die Ursachen der Pubertas tarda sind vielfältig. Klinisch von Bedeutung ist die Differenzierung zwischen der konstitutionellen Entwicklungsverzögerung und der Pubertas tarda als Folge von genetischen Defekten, Tumoren im Bereich von Hypothalamus und Hypophyse oder Störungen in den Gonaden selbst. Die Klärung der Ätiologie erfolgt durch die sorgfältig erhobene Anamnese, die klinische Untersuchung, den Einsatz bildgebender Verfahren sowie durch Hormonbestimmungen und Funktionstests. Die Therapie ist abhängig von der Ursache; bei konstitutioneller Entwicklungsverzögerung kann eine abwartende Beobachtung erfolgen. Bei permanenten Formen des Hypogonadismus wird zur Prophylaxe der Osteoporose, zur Induktion der Brustentwicklung und der Ausbildung eines weiblichen Habitus eine Substitutionstherapie mit Estrogenen und Gestagenen durchgeführt. Dabei ist die Wachstumsprognose besonders zu berücksichtigen. Eine Therapie mit Wachstumshormon ist nur bei nachgewiesenem Wachstumshormonmangel indiziert. Zur Differenzierung zwischen hypothalamischem und hypophysärem Defekt und zur Überprüfung der potentiellen Funktionsfähigkeit der Hypophyse wird die pulsatile GnRH-Behandlung eingesetzt.

  2. Psychosocial distress and need for supportive counselling in patients during radiotherapy; Subjektiv erlebte Belastung und Bedarf an psychosozialer Unterstuetzung bei Tumorpatienten in strahlentherapeutischer Behandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vries, A. de; Steixner, E.; Stzankay, A.; Iglseder, W. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Innsbruck (Austria); Soellner, W.; Auer, V.; Schiessling, G. [Universitaetsklinik fuer Medizinische Psychologie und Psychotherapie, Innsbruck (Austria); Lukas, P.

    1998-08-01

    Purpose: Psychosocial distress and patient attitude towards psychosocial support as well as the correlations with clinical and sociodemographic characteristics should be assessed. Methods: The stress due to cancer was measured in a consecutive sample of tumor patients at the start of radiotherapy (n=117) by use of the Hornheide Questionnaire. In addition, the interest of these patients in professional psychosocial support was assesed with the help of the Questionnaire for Psychosocial Support. Results: Patients in the course of radiotherapy and patients with a poor prognosis and advanced disease were more strongly distressed. 32.7% of patients wished professional psychosocial support from the oncologist treating them, 40.6% of the patients wished support from the oncologist and additionally from a psychotherapist or social worker. Interest in professional psychosocial support correlated with the amount of distress, but not with sociodemographic variables. Conclusions: Results stress the importance of training programs for oncologists in order to improve their ability to detect psychosocial distress in cancer patients and to offer adequate emotional support to them. (orig.) [Deutsch] Hintergrund: Tumorpatienten fuehlen sich vor allem am Beginn einer strahlentherapeutischen Behandlung belastet. Der Mangel an ausreichendem Wissen ueber die Art und das Ausmass der Belastung sowie ueber die Einstellung der Patienten gegenueber psychosozialer Unterstuetzung erschwert die Ausarbeitung adaequater Unterstuetzungsangebote. Patienten und Methoden: Bei einer konsekutiven Stichprobe von Krebspatienten am Beginn der strahlentherapeutischen Behandlung (n=117) wurde die Belastung durch die Tumorerkrankung mit der Kurzform des Hornheider Fragebogens untersucht. Das Interesse an professioneller psychosozialer Unterstuetzung wurde mit Hilfe des Fragebogens zur psychosozialen Unterstuetzung erhoben. Letztere wurde in einen an den behandelnden Onkologen sowie an einen Psychotherapeuten

  3. Höhepunkte der Thyreologie: Eine historische Vignette

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weissel M

    2014-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Übersicht gibt einen historischen Überblick über die Entwicklung des Verständnisses für Erkrankungen der Schilddrüse und die Möglichkeiten, diese zu behandeln. Erkenntnisse vom 3. Jahrtausend vor Christus bis ins 19. Jahrhundert ergeben, dass ein mit der Nahrung aufgenommener Stoff zur Vermeidung eines Kropfes notwendig ist, dass Kröpfe (die in gebirgigen Gegenden gehäuft vorkommen oft mit Kretinismus einhergehen und dass die Schilddrüse ein Organ ist, dessen 2 Lappen durch einen Isthmus verbunden sind. Kurz nach der Entdeckung des Halogens Jod (1811 erkennt man schon seine Bedeutung für die Behandlung und Vermeidung vom Strumawachstum. Sein Vorkommen in der Schilddrüse und im menschlichen Plasma wird eine Dekade später entdeckt. Die Klinik der Hyperthyreose wird bereits genau beschrieben, nur dauert es eine gewisse Zeit, bis man sie einer Überfunktion der Schilddrüse zuordnet. Die Klärung der Ätiologie der autoimmun bedingten Hyperthyreose erfolgte erst ab der Mitte des 20. Jahrhunderts. Therapeutisch war anfangs die Kropfexstirpation die einzige Möglichkeit. Wien und Bern waren die Zentren mit der weltweit besten Expertise. Zur Behandlung des nachfolgenden Myxödems wurden Extrakte von Schaf-Schilddrüsen verwendet. Radiojod wird seit 1946 routinemäßig zur Behandlung der Hyperthyreose und auch des Schilddrüsenkarzinoms eingesetzt. Seit 1948 stehen die Thyreostatika unverändert zur Therapie der Hyperthyreose zur Verfügung. Die verschiedenen Arten der Entzündung der Schilddrüse werden ab Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts beschrieben. Die Pathogenese der chronischen Autoimmunthyroiditis wurde 1956 geklärt, wobei unter anderem auf das außergewöhnliche Schicksal des Erstbeschreibers H. Hashimoto eingegangen wird. Das Schilddrüsenhormon Thyroxin wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt. Die Synthese gelang etwa 10 Jahre danach. Die Existenz von 3,5,3’-Triojodthyronin (T3 wurde Mitte der

  4. Treatment of malignant and benign biliary obstructions with metal stents; Behandlung maligner und benigner biliaerer Obstruktionen mit Metallstents

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hausegger, K.A.; Kugler, C. [Graz Univ. (Austria). Radiologische Klinik

    2000-04-01

    The palliative treatment of malignant bilary tract obstructions using a metal stent is now an established procedure in clinical practice. An endoscopic, transpapillary approach is the first choice for implantation of the stent. If it is not possible to insert the stent in this way, which is often the case with high obstructions, a percutaneous approach is chosen. It appears to be beneficial to use a metal stent with a finemeshed net such as, for example, the Wall stent. Metal stents have a higher patency rate than plastic stents so that the primary choice of a metal stent is justified. Coated stents have not yet shown any major advantages. In cases of stent occlusion the coaxial implantation of a plastic stent seems to be the most efficient. In cases of benign biliary tract stenoses, a metal stent should only be implanted after a careful evaluation of all possible surgical modalities and exploitation of balloon dilatation and long-term splinting methods. (orig.) [German] Die palliative Behandlung maligner Gallengangsobstruktionen mittels Metallstents ist ein in der klinischen Routine etabliertes Verfahren. Primaer wird der endoskopisch transpapillaere Zugang zur Stentimplantation gewaehlt. Ist eine Stentimplantation auf diesem Weg nicht moeglich, was bei hohen Obstruktionen haeufiger vorkommt, erfolgt die Stentimplantation ueber den perkutanen Zugang. Es scheint sinnvoll, Metallstents mit einem engen Gitternetz wie zum Beispiel den Wallstent zu verwenden. Metallstents haben eine hoehere Offenheitsrate als Plastikstents, so dass die primaere Implantation dieser Stents gerechtfertigt ist. Ummantelte Stents haben bisher keinen wesentlichen Vorteil gebracht. Bei Stentokklusion duerfte die koaxiale Implantation eines Plastikstents am effektivsten sein. Bei benignen Gallengangsstenosen sollten Metallstents nur nach gruendlicher Evaluation der chirurgischen Sanierungsmoeglichkeiten und Ausschoepfung der Moeglichkeiten der Ballondilatation und Langzeitschienung implantiert

  5. Hyperbaric oxygen (HBO) in the treatment of radiation side effects; Hyperbare Oxygenierung (HBO) zur Behandlung radiogener Nebenwirkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hartmann, A. [Duesseldorf Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie; Almeling, M. [Druckkammerzentrum Arolsen/Kassel (Germany); Carl, U.M. [Duesseldorf Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie

    1996-12-01

    Aim: Many reports show that late complications of radiotherapy can be successfully treated by hyperbaric oxygen (HBO). This synopsis attempts to review the literature to identify areas of clinical use and further research. Patients and Methods: Clinical and experimental data about HBO treatment of radiation late effects are analysed. Mechanisms of hyperbaric oxygen in the treatment of late radiation side effects are discussed. Results: There is evidence in the literature that HBO is beneficial in the treatment of radiation cystitis, osteoradionecrosis of the mandible, hemorrhagic proctitis, soft tissue necrosis and neurologic deficits. The prophylactic use of HBO has shown to prevent the development of osteoradionecrosis after tooth removal and the loss of titanium implants in irradiated facial bones. The physiologic basis of HBO can be referred to induction of neoangiogenesis and revascularisation. Conclusions: Clinicians can be encouraged to use hyperbaric oxygen for the treatment of radiation cystitis, osteonecrosis of the mandible, hemorrhagic proctitis, soft tissue necrosis and neurologic deficits following radiation therapy. (orig.) [Deutsch] Ziel: Nach zahlreichen Literaturberichten sind Spaetkomplikationen der Strahlentherapie durch hyperbaren Sauerstoff guenstig zu beeinflussen. Ziel dieses Uebersichtsartikels ist es, das vorliegende Datenmaterial ueber hyperbare Oxygenierung (HBO) zur Behandlung spaeter radiogener Nebenwirkungen zusammenzufassen, um eine Grundlage fuer den klinischen Einsatz und weitere experimentelle Untersuchungen zu schaffen. Patienten und Methode: Ergebnisse klinischer und experimenteller Untersuchungen sowie Wirkmechanismen, ueber die hyperbaren Sauerstoff in die pathophysiologischen Ablaeufe radiogener Nebenwirkungen eingreift, werden diskutiert. Ergebnisse: Durch die hyperbare Oxygenierungstherapie koennen klinische Besserungen bei haemorrhagischer Zystitis, Osteoradionekrose der Mandibula, Proktosigmoiditis, Weichteilnekrosen und

  6. Nichtinvasive Messung der Endothelfunktion: neueste Erkenntnisse mit der Brachialis-Methode

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Neunteufl T

    2000-01-01

    Full Text Available Kardiovaskuläre Erkrankungen werden in naher Zukunft die weltweit häufigste Todesursache darstellen. Es besteht daher ein dringender Bedarf an Methoden, die eine Früherkennung der Atherosklerose und eine Risikostratifizierung von bereits symptomatischen Patienten ermöglichen. In dieser Übersichtsarbeit wird die Brachialis-Methode, ein nichtinvasiver Endothelfunktionstest vorgestellt. Es wird gezeigt, daß mit dieser Methode in einem peripheren Gefäß funktionelle Veränderungen aufgespürt werden können, die denen in den Herzkranzgefäßen entsprechen. Eine durch praktisch alle klassischen Risikofaktoren verursachte Endotheldysfunktion kann bereits vor dem Auftreten klinischer Symptome nachgewiesen und zum Teil durch therapeutische Maßnahmen beeinflußt werden. Obwohl viele Einflußgrößen die Interpretation einer Endotheldysfunktion im Einzelfall erschweren, scheint eine erhaltene Endothelfunktion auf ein niedriges Risiko hinsichtlich kardiovaskulärer Ereignisse hinzuweisen.

  7. Treatment of malignant biliary occlusion by means of transhepatic percutaneous biliary drainage with insertion of metal stents - results of an 8-year follow-up and analysis of the prognostic parameters; Behandlung der malignen Gallenwegsstenose mittels perkutaner transhepatischer Metallendoprothesenimplantation: 8 Jahres-Ergebnisse und Analyse prognostischer Faktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alfke, H.; Alfke, B.; Froelich, J.J.; Klose, K.J.; Wagner, H.J. [Klinik fuer Strahlendiagnostik Philipps Univ. Marburg (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: To analyze outcome and predictive factors for patient survival and patency rates of unresectable malignant biliary obstruction treated with percutaneous transhepatic insertion of metal stents. Materials and Methods: This is a retroselective analysis of 130 patients treated in one interventional radiological center with data collected from patient records and by telephone interviews. The procedure-related data had been prospectively documented in a computer data base. The Kaplan-Meier analysis was performed for univariate and multivariate comparison of survival and patency rates with the log-rank test used for different tumor types. Predictive factors for survival and 30-day mortality were analyzed by a stepwise logistic regression. Results: Underlying causes of malignant biliary obstructions were cholangiocarcinoma in 50, pancreatic carcinoma in 29, liver metastases in 27, gallbladder carcinoma in 20, and other tumors in 4 patients. The technical success rate was 99%, the complication rate 27% and the 30-day mortality 11%. Primary patency rates (406 days with a median of 207 days) did not differ significantly for different tumor types. The survival rates were significantly (p = 0.03 by log-rank test) better for patients with cholangiocarcinoma than for patients with pancreatic carcinoma and liver metastases. Multiple regression analysis revealed no predictive factor for patient survival and 30-day mortality. Conclusion: Percutaneous transhepatic insertion of metal biliary endoprostheses offers a good initial and long-term relief of jaundice caused by malignant biliary obstruction. Although survival rates for patients with cholangiocarcinoma are better than for other causes of malignant biliary obstruction, a clear predictive factor is lacking for patients undergoing palliative biliary stent insertion. (orig.) [German] Ziel: Ergebnisse der perkutanen transhepatischen Metallendoprothesenimplantation bei malignen Gallenwegsverschluessen zu evaluieren und

  8. Diagnostik und Therapie der kutanen Androgenisierung im klimakterischen Übergang sowie in der Peri- und Postmenopause: Hirsutismus und Alopezie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Geisthövel F

    2012-01-01

    Full Text Available Die weibliche Androgenisierung umfasst ein weites Spektrum an heterogenen Dysfunktionen und Erkrankungen. Um die Therapieprinzipien des Hirsutismus sowie der Alopecia androgenetica während des klimakterischen Übergangs („menopausal transition“ [MT] und der Peri-/Postmenopause zu erfassen, ist es sinnvoll, sich auf eine Gruppe von androgenisierten Patientinnen zu beschränken, bei der die Haut pathogenetisch im Fokus liegt. Solch eine klar definierte Patientengruppe, die „funktionell kutane Androgenisierung“ (FCA, kann meist schon über die Diagnostikebene 1 (Screening-Ebene unseres Klassifikations-Algorithmus diagnostiziert werden. Der Ferriman-Gallwey-Index bzw. eine modifizierte Sinclair-Scale dienen zur Gradeinteilung von Hirsutismus bzw. Alopezie. Die ausgeprägte endokrine Dynamik während der MT ist hormondiagnostisch zu beachten. Wachsepilation und Lasertherapie sind vielfältig eingesetzte topischmechanische bzw. -physikalische Therapieverfahren. Eine topische Behandlung des Hirsutismus kann auch mit Eflornithin-Creme durchgeführt werden, die den Effekt einer Lasertherapie unterstützt. Minoxidil-Lösung gilt als Mittel der ersten Wahl bei der topischen Therapie der Alopecia androgenetica. Steroidale Präparate, welche aus der kontrazeptiven Kombination von Ethinylestradiol und antiandrogenen Gestagenen (AA bestehen, sind therapeutische Prinzipien bei androgenisierten Patientinnen in der MT, sie sind hingegen in der Postmenopause kontraindiziert. Die orale Einnahme von Spironolacton und/oder Finasterid, beides nicht-steroidale Antiandrogene, ist während der MT unter sicherer Kontrazeption und jene von Spironolacton für die Alopezie in der Postmenopause gut geeignet. Die Einnahme von Kombinationsprapäraten, welche die nicht-kontrazeptiven natürlichen Östrogene und AA enthalten, sind für die Behandlung der FCA bei Patientinnen indiziert, die zusätzlich unter klimakterischen und peri-/postmenopausalen Störungen leiden

  9. Analyse der postoperativen Versorgung von Patienten mit proximaler Femurfraktur in einer Rehabilitationsklinik

    OpenAIRE

    Dreßler, Simone Anneliese

    2009-01-01

    Osteoporotische Frakturen sind im Zusammenhang mit proximalen Femurfrakturen beim älteren Menschen von hoher klinischer und sozioökonomischer Bedeutung. Trotz des weltweiten exponentiellen Anstiegs osteoporotischer Fakturen findet vor allem in den primär versorgenden Kliniken eine Identifizierung und adäquate Behandlung von Patienten mit hohem Risiko nur unzureichend statt. Es besteht eine hohe Variabilität innerhalb der Versorgung osteoporotischer Patienten mit PFF in der Rehabilitationsklin...

  10. Einfluss der perkutanen koronaren Intervention (PCI) auf das Ergebnis der elektiven chirurgischen Koronarrevaskularisation bei stabiler Angina pectoris

    OpenAIRE

    Müller, Erik

    2015-01-01

    Erkrankungen der Herzkranzgefäße sind die häufigste Todesursache in den Industrieländern. Chirurgische und interventionelle Verfahren spielen eine wichtige Rolle in ihrer Behandlung. Die Anzahl perkutaner koronarer Interventionen (PCI) nimmt seit ihrer Einführung stetig zu. Bislang ist unklar, welchen Einfluss diese Entwicklung auf das Ergebnis einer späteren chirurgischen Revaskularisierung hat. Für die vorliegende Arbeit wurden 815 Patienten untersucht, die sich im Jahr 2008 am Herzzentr...

  11. Der Einfluss von Kontextvariablen und psychischen Faktoren auf die prähospitale Verzögerungszeit beim akuten Myokardinfarkt

    OpenAIRE

    Walz, Linda Maria

    2013-01-01

    Die Länge der prähospitalen Verzögerungszeit (PHZ) ist ein entscheidender Faktor für die Effektivität der Behandlung beim akuten Myokardinfarkt. Es wurden 332 Patienten mit ST-Hebungsinfarkt untersucht (Interview, Fragebogen, Daten aus der Krankenakte). Hierbei ergab sich eine PHZ von 175,5 Min im Median. Von den untersuchten Kontextvariablen hatten der Schmerzbeginn in häuslicher Umgebung (OR 1,91) sowie der Rat anderer Personen zu passivem Verhalten („ausruhen“ oder „Medikamente nehmen“, OR...

  12. Physikalische Therapie der Beckenbodeninsuffizienz - Methodenvergleich

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bocker B

    2002-01-01

    Full Text Available Harninkontinenz wird von der Internationalen Gesellschaft für Kontinenz als soziales und hygienisches Problem durch unwillkürlichen Harnverlust definiert [1]. Um Aussagen über die Wirksamkeit einzelner Therapieformen in der Behandlung dieser Erkrankung treffen zu können, untersuchten wir 24 Patientinnen mit neuromuskulärer Beckenbodenschwäche sowie 24 männliche Patienten nach Prostatektomie. In einer kontrollierten, prospektiven Längsschnittstudie erhielten je 8 Patienten jeder Diagnosegruppe nach randomisierter Zuordnung eine Serie Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur (ES, Biofeedbacktherapie (BF und EMG-getriggerte Elektrostimulation (EMG-ES in Kombination mit einer standardisierten Krankengymnastik (KG. Hauptzielparameter ist der Harninkontinenzgrad, Nebenzielparameter die Häufigkeit der Inkontinenzepisoden und Beckenbodenspannung, gemessen über den Oberflächen-EMG-Bereich. In bezug auf den Harninkontinenzgrad sind die Ergebnisse am Studienende bei Einsatz der Feedbackverfahren signifikant besser als nach isolierter Elektrostimulation. Durch BF sank der Harninkontinenzgrad nach Ingelmann-Sundberg im Mittelwert von Therapiebeginn bis zum Ende des Follow-up um 1,2; nach EMG-ES um 1,05. Passive ES führte zu einer Harninkontinenzreduktion um 0,36. In der Beeinflussung der Inkontinenzepisoden ist die bessere Wirkung der Biofeedbackverfahren im Follow-up gesichert (Häufigkeit / d von 2,5 auf 0,75 gegenüber einer Abnahme von 2,6 auf 1,9 infolge ES. Bezüglich des EMG-Bereiches zeigt die reine Elektrostimulation im Gegensatz zu den Feedback-gekoppelten Verfahren (Zunahme der Aktivität um 13,6 bzw. 12 µV keine Wirkung auf die Muskelaktivität. Bei isolierter Betrachtung der Diagnosegruppen führt reine Biofeedbackbehandlung bei den prostatektomierten Patienten zur Abnahme der Harninkontinenz über das Therapieende hinaus: MV = 2,0 bei SD = 0,17 zu Beginn auf MV = 0,7 bei SD = 0,14 zwölf Wochen nach Therapie. Dagegen hat EMG

  13. Einfluss der Zytostatikakombinationen Epirubicin/Cyclophosphamid + Paclitaxel und Carboplatin/Paclitaxel auf die in vitro Oxidation von LDL bei Frauen mit Mammakarzinom

    OpenAIRE

    Habermeyer, Markus

    2015-01-01

    1.1 Hintergrund und Ziele Der aktuellen Datenlage zu Folge erkrankt in Deutschland jede 11. Frau an Brustkrebs. Die Polychemotherapie stellt dabei einen grundlegenden Bestandteil in der Behandlung des Mamma Karzinoms dar. Die Anwendung der Zytostatika geht sowohl mit einer Reduktion malignen Gewebes als auch einer Schädigung gesunder Zellen und daraus resultierender Nebenwirkungen einher. In etlichen Studien stehen die antineoplastischen Stoffe im Verdacht, freie Radikale zu bilden. Z...

  14. Radiation risk to patient and intervention personell from intracoronary brachytherapy; Die Dosisbelastung von Patienten und Interventionspersonal in der intravaskulaeren Brachytherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hefner, A. [Austrian Research Centers Seibersdorf (Austria); Kirisits, C.; Georg, D.; Poetter, R. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie und Strahlenbiologie, Wien (Austria); Aiginger, H. [Atominstitut der Oesterreichischen Universitaeten, Wien (Austria)

    2001-07-01

    During the last years coronary brachytherapy has been extensively explored as a new treatment to prevent restenosis after percutaneous coronary interventions. While clinical and physical aspects of such treatments are addressed in literature, there is little information available on radiation protection and radiation safety aspects. In this paper we estimate the radiation risk for the patient using analytical methods and Monte Carlo calculations for three delivering systems currently used in clinics. Additionally, radiation risk to personell involved in such treatments is investigated. For gamma emitting sources the radiation exposure to patients is in the order of magnitude of the exposure due to diagnostic angiography. Doses to organs at risk when applying beta emitting sources are significantly lower. Measured doses for intervention personell are consistent with the estimated whole body dose. They are smaller than 7,5 {mu} {mu}Sv per intervention, which is a dose much less than 0,1 permille of the annual radiation workers maximum permissible dose (MPD) recommended by EC regulations. (orig.) [German] Intrakoronaere Brachytherapie ist in den letzten Jahren zu einer vielversprechenden Methode der Strahlenbehandlung geworden, um die Rate an Wiederverschluessen von Gefaessen nach revaskularisierenden Eingriffen zu verringern. Waehrend ueber die klinischen Behandlungsmethoden ausreichend Literatur vorhanden ist, stehen auf dem Gebiete des Strahlenschutzes fast keine Veroeffentlichungen zur Verfuegung. In dieser Veroeffentlichung gehen wir insbesondere auf die Abschaetzung des Strahlenrisikos des Patienten durch analytische Methoden und Monte Carlo-Rechnung fuer die drei derzeit in den Kliniken verwendeten Systeme ein. Ausserdem geben wir eine Abschaetzung des Strahlenrisikos des mit der Behandlung betrauten Personals. Die Strahlenbelastung des Patienten mit Systemen mit Gammastrahlern lieht in der Groessenordnung der Dosisbelastung bei der diagnostischen Angiographie

  15. Radiological findings, evaluation and treatment of patellofemoral pain after total knee arthroplasty; Radiologische Diagnostik, Beurteilung und Behandlung des patellofemoralen Schmerzes nach primaerer Knieendoprothetik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Springorum, H.R.; Keshmiri, A.; Heers, G.; Renkawitz, T.; Grifka, J.; Baier, C. [Asklepios Klinikum Bad Abbach, Orthopaedische Klinik fuer die Universitaet Regensburg, Bad Abbach (Germany)

    2012-11-15

    Total knee arthroplasty (TKA) is one of the most successful operative procedures over the last decades in orthopedic surgery; however, some patients suffer from pain, limited range of motion, instability, infections or other complications postoperatively. Patellofemoral pain (PFP) in particular is a common problem after TKA and often necessitates revision surgery. Mainly increasing and localized contact pressure and patella maltracking are held responsible for PFP but the reasons vary. Diagnostics and therapy of PFP is not easy to manage and should be treated following a clinical pathway. The authors suggest that patients with PFP should be categorized after basic diagnostic measures according to the suspected diagnosis: (1) tendinosis, (2) mechanical reasons, (3) intra-articular non-mechanical reasons and (4) neurogenic/psychiatric reasons. Efficient application of special diagnostic measures and further therapy is facilitated by this classification. (orig.) [German] Die endoprothetische Versorgung des Kniegelenks ist eine Operation mit hohem Zugewinn an Lebensqualitaet. Dennoch sind je nach Literaturstelle bis zu 50% der Patienten von Schmerzen, Bewegungseinschraenkung, Instabilitaet, Infektion oder anderen Komplikationen betroffen. Insbesondere der patellofemorale Schmerz (PFS) ist eine haeufige Komplikation nach primaerer Knieendoprothetik und wird je nach Literatur mit 1-50% der Faelle angegeben. Insbesondere der erhoehte retropatellare Anpressdruck und eine schlechte Fuehrung der Patella werden fuer den PFS verantwortlich gemacht, doch die Ursachen sind vielfaeltig. Diagnostik und Behandlung sind komplex und sollten strukturiert durchgefuehrt werden. Nach der Basisdiagnostik schlagen die Autoren daher eine Einteilung in eine der 4 Gruppen vor: (1) Tendinosen, (2) mechanische Probleme, (3) intraartikulaere nichtmechanische Probleme, (4) neurogene/psychische Probleme. Durch die Einteilung in diese verschiedenen Gruppen werden eine effiziente spezielle

  16. Der Code der Transparenz

    OpenAIRE

    Alloa, Emmanuel

    2015-01-01

    In allen Bereichen der Gesellschaft werden gegenwärtig Forderungen nach mehr Transparenz laut. Was steht hinter diesem Wort? Für Emmanuel Alloa wohnt der Transparenzforderung die Paradoxie inne, ein "codefreier Code" sein zu wollen.

  17. Diagnose und Therapie der Depression bei Morbus Parkinson

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klein N

    2004-01-01

    Full Text Available Depressive Episoden sind die häufigsten psychiatrischen Komplikationen bei MP, erschweren oft wesentlich dessen Verlauf und setzen die Lebensqualität der Patienten weiter herab. Als mögliche Risikofaktoren für die Entstehung einer depressiven Symptomatik bei MP gelten: junges Lebensalter und jugendlicher Ausbruch des MP, weibliches Geschlecht, rechtsseitiger Hemiparkinsonismus, zunehmender Schweregrad der körperlichen Beeinträchtigung, Akinesie, Angst und psychotische Symptomatik. Durch die große Überschneidung von Symptomen des MP und der Depression kann es schwierig sein, die Diagnose "Depression bei MP" zu stellen. Der Neuropsychiater sollte diese Komplikation bei MP erwarten bzw. suchen. Pathophysiologisch korreliert die Depression bei Patienten mit MP sowohl mit dem Mangel an Dopamin als auch mit der Beeinträchtigung serotonerger und noradrenerger Neurotransmission. Eine nicht unwesentliche Ursache der Depression bei MP ist auch der Streß, den eine behindernde, chronische und unheilbare Erkrankung subjektiv im Patienten erzeugt. Obwohl die Depression einen entscheidenden Einfluß auf die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen hat und der Behandlung daher ein wichtiger Stellenwert zukommt, wurden bis zum heutigen Tag nur unzureichende Untersuchungen zur Therapie der Depression bei MP durchgeführt. Für die Zukunft gilt es, anhand der Ergebnisse von randomisierten, doppelblinden Studien, Behandlungsalgorithmen für die Therapie der Depression bei Patienten mit MP zu entwickeln.

  18. Endoskopie, minimal invasive chirurgische und navigierte Verfahren in der Urologie

    Science.gov (United States)

    Grosse, Joachim; von Walter, Matthias; Jakse, Gerhard

    Betrachtet man die letzten 100 Jahre der Urologie in Deutschland seit Gründung ihrer Fachgesellschaft 1906 in Stuttgart, so sind sicherlich die letzten 25 Jahre von umfassenden Entwicklungen mit z. T. vollständigen Umwälzungen bisheriger Therapien und Methoden auf urologischen Fachgebiet gekennzeichnet. In erster Linie handelte es sich dabei um minimal invasive endoskopische Techniken wie perkutane Nierenchirurgie, Ureterorenoskopie, videoendoskopisch unterstütze transurethrale Elektroresektionen der Prostata und von Blasentumore sowie die Laparoskopie. Sie führten zu besseren operativen Ergebnissen und einer deutlichen Senkung der Morbidität der entsprechenden Behandlung urologischer Krankheitsbilder, mit der Konsequenz, dass einige bisher als Standard gültige offene Operationsverfahren abgelöst wurden.

  19. Pharmakologische Ansätze in der Adipositastherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lechleitner M

    2014-01-01

    Full Text Available Übergewicht und Adipositas erhöhen das Risiko für eine Reihe von Folgeerkrankungen, die die Lebensqualität signifikant einschränken und zu einem erhöhten Mortalitätsrisiko beitragen. Lebensstilintervention ist die Basismaßnahme in der Behandlung von Übergewicht und Adipositas, medikamentöse Therapieformen sollen die Effektivität der Gewichtsreduktion intensivieren und eine Stabilisierung des Körpergewichts nach Gewichtsabnahme unterstützen. Zur medikamentösen gewichtsreduzierenden Therapie steht derzeit in Österreich der intestinale Lipasehemmer Orlistat zur Verfügung. Vor allem im Rahmen der Therapie des Diabetes mellitus Typ 2 kann durch Metformin sowie durch die neueren Substanzklassen der Inkretintherapeutika und SGLT-2-Inhibitoren eine Gewichtsreduktion effektiv unterstützt werden.

  20. Evolution und Zukunftsperspektiven der perkutanen Koronarintervention (PCI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meier B

    2010-01-01

    Full Text Available Die kathetergestützte Behandlung der Koronaren Herzkrankheit (PCI hat aus der vorwiegend diagnostischen Disziplin Kardiologie eine halbchirurgische gemacht. Als Geburtsstunde dieser sogenannten interventionellen Kardiologie gilt der 16. September 1977, als in Zürich durch Grüntzig zum ersten Mal ein Herzkranzgefäß aufgeweitet wurde. Dem damals 38-jährigen Patienten geht es auch heute, 33 Jahre später, ausgezeichnet. Zwischenzeitlich ist dieser Eingriff zum wesentlichsten medizinischen Eingriff schlechthin geworden. Man schätzt seine Frequenz global auf 2–3 Millionen pro Jahr. In Österreich werden jährlich über 20.000 solche Eingriffe durchgeführt. Etwa 34 österreichische Zentren bieten diesen Eingriff an. Heute werden solche Eingriffe etwa 2- bis 4- mal mehr durchgeführt als klassische herzchirurgische Bypass-Operationen, welche es seit den 1960er-Jahren gibt. Die zunehmende Frühabklärung der Koronaren Herzkrankheit führt dazu, dass sie meistens im noch wenig fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird, welches durch kathetergestützte Behandlung ausreichend therapiert werden kann. Späte Stadien benötigen nach wie vor die offene Herzoperation. In den gut 3 Jahrzehnten ihres Bestehens hat die Koronardilatation mit dem Einsatz des Koronarstents ab 1986 eine wesentliche Verbesserung erfahren. Seit ca. 7 Jahren geben diese Metallgitterchen ein Medikament ab, welches eine überschießende Narbenbildung verhindert und damit die Notwendigkeit für erneute Eingriffe vermindert. Andere Verfahren, mit der Absicht den Ballon zu ersetzen (Laser, Bohrgeräte etc. haben sich nicht durchgesetzt. Die Koronardilatation bleibt im Sandwich zwischen einer rein medikamentösen Therapie bei leichter Koronarer Herzkrankheit und der chirurgischen Therapie bei fortgeschrittener Koronarer Herzkrankheit. Die jeweiligen Grenzen sind Grauzonen, die nicht von allen Fachleuten gleich gehandhabt werden.

  1. Management von Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen in der Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schirpenbach C

    2012-01-01

    Full Text Available Eine Schwangerschaft bei gleichzeitig bestehender Hypophysen- oder Nebennierenerkrankung erfordert eine besondere Überwachung und Behandlung, da diese Erkrankungen mit einer erhöhten Mortalität und Morbidität des Fetus und der Schwangeren verbunden sein können. Bei einem zuvor bekannten und medikamentös gut eingestellten Morbus Addison kann eine Schwangerschaft unproblematisch verlaufen. Dennoch besteht eine erhöhe Rate an Frühgeburten. Ein bis dato nicht bekannter Morbus Addison kann durch die fetale Kortisolproduktion abgemildert sein und sich mit einer postpartalen Nebennierenkrise manifestieren. Die Hydrokortison-Substitutionsdosis sollte im 3. Trimenon um 30–50 % erhöht werden, wobei dieses Vorgehen kontrovers diskutiert wird. Eine Schwangerschaft bei einer Patientin mit einem Cushing-Syndrom ist eine Rarität und führt zu einer substanziell erhöhten fetalen (~ 20 % und maternalen Morbidität. Die Diagnostik wird durch die graviditätsbedingten Veränderungen der kortikotropen Achse erschwert. Zum Screening eignen sich die Messung des freien Kortisols im Urin, des Mitternachtskortisols sowie des Speichel-Kortisol- Tagesprofils, da bei einer gesunden Schwangeren die zirkadiane Rhythmik von Kortisol erhalten ist. Therapeutisch wird ein chirurgisches Vorgehen angestrebt, wobei im 3. Trimester der Einsatz von Adrenostatika (Metyrapon eine Alternative darstellt. Auch eine Akromegalie in der Schwangerschaft erhöht die fetale und maternale Morbidität. Das mütterliche Wachstumshormon und IGF-1 sind nicht plazentagängig und scheinen das kindliche Wachstum nicht zu beeinflussen. In den meisten Fällen kann die GH-supprimierende Behandlung in der Schwangerschaft pausiert werden. Somatostatinanaloga und Dopaminagonisten passieren die Plazentabarriere; bei ersteren wurde ein reduziertes fetales Wachstum beobachtet. Bei Prolaktinomen kann die Schwangerschaft zu einem Tumorwachstum führen, insbesondere bei Makroadenomen. Mit Kenntnis der

  2. Akupunktur – Möglichkeiten zur Behandlung des klimakterischen Syndroms

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eisenhardt S

    2014-01-01

    Full Text Available Hitzewallungen, Palpitationen, emotionale Labilität, verminderte Libido – bei vielen Frauen gerät in den Wechseljahren ihr gewohntes Leben aus dem Gleichgewicht. In Anbetracht der bekannten Nebenwirkungen sollte die Indikation zu einer Hormontherapie streng gestellt werden, oft ist diese sogar kontraindiziert. Das Interesse an weiteren Therapieoptionen wächst daher stetig. In den Überlieferungen und Schriften der traditionellen chinesischen Medizin (TCM, welche teilweise mehrere 1000 Jahre alt sind, wurden klimakterische Beschwerden bereits beschrieben. Das wohl älteste Lehrbuch der chinesischen Medizin ist das Huang di Neijing – der Klassiker des Gelben Kaisers, eine Kompilation verschiedener Autoren aus dem Zeitraum zwischen 400 und 200 v. Chr.: Dort finden sich erste genaue Anweisungen, Behandlungsformen und diagnostische Herangehensweisen [1]. Insgesamt umfasst das traditionelle Medizinsystem der TCM 5 Behandlungssäulen: Neben der Akupunktur werden Beschwerden mit chinesischen Arzneimitteln, TuiNa (eine chinesische Physiotherapie, Ernährungstherapie und körperlicher Ertüchtigung (z. B. QiGong behandelt.

  3. Use of dexpanthenol and aloe vera to influence the irradiation response of the oral mucous membrane (mouse); Beeinflussung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut (Maus) durch Dexpanthenol {+-} Aloe vera

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlichting, S. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany); Spekl, K.; Doerr, W. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden Univ. (Germany)]|[Experimentelles Zentrum, Medizinische Fakultaet Carl Gustav Carus, Dresden Univ. (Germany)

    2004-07-01

    In summarising the outcome of the present study it can be said spraying the agent on the oral mucous membrane once a day had an effect on the incidence of mucous membrane ulceration in the case of both placebo and dexpanthenol treatment. However, there was no significant difference between placebo and dexpanthenol treatment, the only finding being a slight prolongation of latency time through aloe vera. These experimental findings give good reason to critically reconsider the clinical use of dexpanthenol as a supportive treatment for the prevention of radiogenic mucositis enoralis following irradiation of tumours in the head and neck region. However thorough oral lavage is an effective means of moderating the irradiation response of the oral mucous membrane. [German] Zusammenfassend ist festzustellen, dass in den vorliegenden Versuchen mit einmal taeglichem Aufspruehen des Praeparates auf die Mundschleimhaut sowohl die Placebo - wie auch die Dexpanthenol-Behandlung die Inzidenz von Schleimhautulzerationen modifiziert hat; zwischen Placebo- und Dexpanthenol-Behandlung ergab sich jedoch kein signifikanter Unterschied. Lediglich eine geringe Verlaengerung der Latenzzeit durch Aloe vera war zu beobachten. Auf der Basis dieser experimentellen Ergebnisse muss der klinische Einsatz von Dexpanthenol im Rahmen der Supportivtherapie zur Prophylaxe der radiogenen Mucositis enoralis bei der Bestrahlung von Kopf-Hals-Tumoren kritisch ueberdacht werden. Regelmaessige, intensive Mundspuelungen sind jedoch ein probates Mittel zur Verminderung der Strahlenreaktion der Mundschleimhaut. (orig.)

  4. Preliminary experience with balloon kyphoplasty for the treatment of painful osteoporotic compression fractures; Ballon-Kyphoplastie zur Behandlung schmerzhafter osteoporotischer Wirbelkoerperfrakturen - Technik und erste Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilhelm, K.; Urbach. H. [Bonn Univ. (Germany). Radiologische Klinik; Stoffel, M; Ringel, F.; Rao, G.; Roesseler, L.; Meyer, B. [Bonn Univ. (Germany). Neurochirurgische Klinik

    2003-12-01

    the final judgment of this method. (orig.) [German] Ziel: Beschreibung der Technik sowie der ersten Ergebnisse der Ballon-Kyphoplastie zur Behandlung schmerzhafter osteoporotischer Wirbelkoerper-Kompressionsfrakturen. Methode: In dieser prospektiven Studie wurde die Ballon-Kyphoplastie bei 34 konsekutiven Patienten (25 Frauen, 9 Maenner; mittleres Alter 75 Jahre) zur Behandlung von 56 Wirbelkoerper-Kompressionsfrakturen (Level Th6 - L5) eingesetzt. In 22 Faellen bestand eine Beteiligung der Wirbelkoerperhinterkante. Die mittlere Symptomdauer betrug 9,7 Wochen. Q-CT-Knochendichtemessung und MRT wurden praeinterventionell angefertigt. Prae- und post-interventionell erfolgte die prospektive Dokumentation und Erhebung der klinischen Parameter (Karnofsky- und Schmerzintensitaets-Index) sowie die bildgebende Verlaufskontrolle mittels konventioneller Aufnahmetechnik und CT. Ergebnisse: Postinterventionell kam es zu einer Verbesserung des Karnofsky-Index von 40 auf 70%, sowie zu einer Reduktion der Schmerzintensitaet von 64 auf 21 (p<0.001). In einem Fall trat eine transiente L2-Nervenwurzel-Reizung auf. Klinisch inapparente Zementleckagen wurden in 10 Faellen beobachtet. Die Ballon-Kyphoplastie fuehrte im Median zu einer Aufrichtung der Wirbelkoerper von 11,5 auf 5 (Sagittale Index). Schlussfolgerung: Die Ballon-Kyphoplastie stellt im kurzfristigen Verlauf ein sicheres und effektives Verfahren zur Behandlung schmerzhafter osteoporotisch bedingter Wirbelkoerper-Kompressionsfrakturen dar, das auch beim Vorliegen einer Wirbelkoerperhinterkantenbeteiligung eingesetzt werden kann, da die Wirbelkoerperhoehe teils wiederaufgerichtet wird und es sich um ein Niederdruck-Injektionsverfahren handelt. (orig.)

  5. Behandlung der Wortbildungselemente in deutsch-tschechischen Übersetzungswörterbüchern

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Šemelík, Martin

    2014-02-01

    Full Text Available The aim of this paper is threefold. First, it aspires to discuss some general considerations regarding the treatment of word-forming elements in a bilingual dictionary. It is argued that not few lexicographic decisions are to be made rather independently of fluctuating linguistic postulates and that the user aspect and the function of the respective dictionary should be paid special attention to. Second, the paper examines the quantity and quality of the information provided on affixes in two German-Czech dictionaries. The analysis focuses on the entry components terminology, spelling, pronunciation, input and output units, sense distinction, translation equivalents, examples, cross-references, usage labels and productivity as well as on selectional criteria and information on affixes in the outside matter. The analysis reveals that the dictionaries under scrutiny show considerable weaknesses with respect to the information provided. Third, the paper briefly describes the treatment of the German prefix/circumfix Ge-...(-e in the emerging Large German-Czech Academic Dictionary, an output of a project pursued at the Institute of Germanic Studies, Faculty of Philosophy & Arts, Charles University in Prague. It is shown how contrastive analysis can be supplemented by a corpus-based view using new corpus-linguistic tools.

  6. Technische und ökonomische Aspekte der separaten Erfassung und Behandlung von Krankenhausabwasser

    OpenAIRE

    Mauer, Christian

    2011-01-01

    Depending on the size and equipment, the water consumption in hospitals averages between 130 and 1,200 liters per bed and day. The contamination of hospital wastewater with chemical and physical standard parameters is comparable to municipal wastewater. However, heightened AOX-concentrations have been measured, which are mainly caused by the application and excretion of iodinated X-ray contrast media. The concentrations of antibiotics and X-ray contrast media in hospital wastewater are about ...

  7. Separate treatment of turbid water from sludge treatment; Separate Behandlung von Truebwaessern aus der Schlammbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boehm, B.; Arnold, E.; Wilderer, P.A. [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl und Pruefamt fuer Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1999-07-01

    In semi-technical investigations, discontinuous activated sludge processes and biofilm processes for the nitrification of sludge water were compared. Both processes were found to be equally suited for this application. (orig.) [German] In halbtechnischen Untersuchungen wurden diskontinuierlich betriebene Belebtschlamm- und Biofilmverfahren zur Nitrifikation von Schlammwaessern gegenuebergestellt. Es zeigte sich, dass beide Verfahren gleichermassen fuer diese Anwendung geeignet sind. (orig.)

  8. Treatment of waste water from flue gas cleaning; Behandlung von Abwasser der Rauchgasreinigung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ogiermann, Klaus; Meyerhoff, Thomas [Berkefeld - VWS Deutschland GmbH, Celle (Germany); Hagen, Klaus [Berkefeld - VWS Deutschland GmbH, Bayreuth (Germany); Basabe, Juan Luis [HPD Process Engineering S.A., Bilbao (Spain); Vendrup, Michael [Krueger A/S, Soeborg (Denmark)

    2012-11-01

    Strict limits must be adhered to for treating waste water incurred during flue gas desulphurisation (FGD). One and two-stage precipitation processes have proven themselves in FGD waste water treatment. Metals can be removed with the MetClean {sup registered} process. Another option is evaporation. Waste water ZLD systems (Zero Liquid Discharge) recover, via a falling film evaporator with subsequent crystallisation, more than 98 % of the water and produce, aside from the condensate, only solid material that can be disposed of in landfill. A further development, named ZLD CoLD trademark, significantly reduces the investment and operating costs of this solution. (orig.)

  9. Studieneinheit Entwicklungspsychologie / Deutsche Institut für Fernstudien an der Universität Tübingen; FIM-Psychologie Universität Erlangen-NürnbergTeil: 1,3. Denkentwicklung nach Jean Piaget

    OpenAIRE

    1986-01-01

    Nach den einführenden Kapiteln folgt die Behandlung einzelner Funktionsbereiche. Am Beginn steht die Analyse der geistigen Entwicklung nach J. PIAGET. PIAGET und seine Genfer Schule haben den größten Teil unseres heutigen Wissens über die Entwicklung der Erkenntnisfunktionen in jahrzehntelanger Forschung zusammengetragen. Das folgende Kapitel soll einen Überblick geben über die Erwerbungen, Leistungen und Leistungsgrenzen in verschiedenen Abschnitten des Lebens, von der Geburt über die Anf...

  10. ESWL aus der Sicht des Osteologen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tischer T

    2004-01-01

    Full Text Available In der Urologie hat die Zertrümmerung von schmerzhaften Nierensteinen mittels extrakorporaler Stoßwellen die nicht-invasive Therapie von Nierensteinen revolutioniert. Dieses erfolgversprechende Konzept wurde vor über 15 Jahren in der Orthopädie aufgegriffen. Dabei wurde versucht, die verzögerte Knochenbruchheilung durch Stimulation der Knochenenden mit Hilfe fokussierter extrakorporaler Stoßwellen zu beschleunigen. Im folgenden wurde dieses Verfahren erfolgreich zur Behandlung von Knochenbruchheilungsstörungen, der Tendinitis calcarea, der Epicondylitis radialis humeri und der Fasciitis plantaris eingesetzt. Dabei ist – anders als bei der Nierensteinzertrümmerung – nicht die Zerstörung von Hartgewebe für den Wirkmechanismus verantwortlich. Lange Zeit waren die Kenntnisse sowohl über die Wirkmechanismen extrakorporaler Stoßwellen am Knochen, als auch über mögliche unerwünschte Nebenwirkungen nur eingeschränkt verfügbar. In den letzten Jahren sind jedoch viele neue Studien publiziert worden. Die vorliegende Arbeit faßt den entsprechenden gegenwärtigen Kenntnisstand über die Wirkung extrakorporaler Stoßwellen auf den Knochen aus tier- und zellkulturexperimentellen Grundlagenuntersuchungen zusammen. Insbesondere in bezug auf mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der ESWT haben die bisher durchgeführten Untersuchungen wertvolle Hinweise ergeben. Darüber hinaus konnten in jüngster Zeit erste Ergebnisse bezüglich der molekularen Wirkweise extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat vorgelegt werden, die ein komplexes Bild der tatsächlichen Vorgänge erahnen lassen. Durch eine Intensivierung der tierexperimentellen Grundlagenforschung zur ESWT wird es möglich sein, in naher Zukunft eine breit abgesicherte, experimentell-wissenschaftliche Grundlage zum Einsatz extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat zu erarbeiten.

  11. Schilddrüsenerkrankungen in der Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zimmermann A

    2012-01-01

    Full Text Available Während der Schwangerschaft findet eine Vielzahl an physiologischen Schilddrüsenveränderungen statt: Anstieg des Thyroxin- bindenden Globulins, Abfall des TSH, Zunahme der Gesamt-Thyroxin-Konzentration und des Jodbedarfs. In der vorliegenden Übersichtsarbeit wird auf Schwangerschafts-assoziierte pathologische Veränderungen der Schilddrüse eingegangen, mit Beleuchtung ihrer Bedeutung für Mutter und Kind sowie mit einer praxisorientierten Darstellung aktueller Empfehlungen für Diagnostik für Therapie. Zur Definition der Hypothyreose sind Trimenonspezifische obere TSH-Normwerte zu beachten. Eine Behandlung ist bei manifester Schilddrüsenunterfunktion sowie bei latenter Hypothyreose notwendig, um negative Folgen für Mutter und Kind zu verhindern. Bei positivem Anti-TPOTiter und Euthyreose ist eine regelmäßige TSHKontrolle notwendig. Die häufigste Ursache für eine Hyperthyreose in der Schwangerschaft ist der M. Basedow. Differenzialdiagnostisch ist eine Schwangerschafts- assoziierte Hyperthyreose abzugrenzen. Bei floridem M. Basedow kommen Thyreostatika in der niedrigsten effektiven Dosis zum Einsatz, mit dem Ziel, fT4 im oberen Normbereich und TSH supprimiert zu halten, wobei Trimenon-spezifische Kontraindikationen (hepatotoxisches Risiko unter Proylthiouracyl und malformatives Risiko unter Carbimazol zu beachten sind. Eine TRAK-Kontrolle sollte monatlich durchgeführt werden, parallel zu regelmäßigen sonographischen Kontrollen des Feten. Die Postpartum-Thyreoiditis (PPT verläuft oft biphasisch, mit einer selbstlimitierenden hyperthyreoten Phase in den ersten 6 Monaten, gefolgt von Hypothyreose und Euthyreose nach ca. 1 Jahr. Bei der Erstdiagnose eines differenzierten Schilddrüsenkarzinoms in der Schwangerschaft kann die Operation meistens bis postpartal verschoben werden. Weiterhin wird auf die Bedeutung und praktische Gewährleistung einer adäquaten Jodversorgung in der Schwangerschaft eingegangen.

  12. Ist die Klassifikation der Bipolarität von Akiskal in die Praxis umsetzbar?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Severus E

    2009-01-01

    Full Text Available Das Konzept des "bipolaren Spektrums" nach Akiskal & Pinto (1999 beinhaltet die Vorstellung, dass viele, nach den aktuellen Diagnosekriterien bisher als unipolare Depressionen klassifizierte Krankheitsbilder in Wirklichkeit bipolare Erkrankungen darstellen, und die klassischen Stimmungsstabilisatoren Lithium, Valproat und Carbamazepin Mittel der Wahl in der Behandlung dieser depressiven Episoden mit den "weichen" bipolaren Merkmalen darstellen. Während verschiedene Untersuchungen während der vergangenen Jahre Teile des theoretischen Konzepts der Bipolarität von Akiskal validiert haben, bleibt abzuwarten, inwieweit der vornehmliche Einsatz der klassischen Stimmungsstabilisatoren bei diesen Krankheitsbildern gerechtfertigt ist, da bisher hierzu keine kontrollierten randomisierten Studien durchgeführt bzw. veröffentlicht worden sind. Bis dahin könnte die Kombination von Antidepressiva, insbesondere selektiven Serotonin- Wiederaufnahmehemmern (SSRI, mit dem klassischen Stimmungsstabilisator Lithium, aber auch mit den atypischen Antipsychotika Olanzapin bzw. Quetiapin im Sinne einer Augmentation einen sinnvollen Therapiebaustein in der Behandlung depressiver Episoden mit weichen bipolaren Merkmalen darstellen, da sich diese Substanzen/Therapieverfahren sowohl in der Akutbehandlung depressiver Episoden auf dem Boden majorer Depressionen als auch bipolarer Erkrankungen als wirksam erwiesen haben.

  13. Multiple Sklerose - Risiken und Nutzen der neuen antiinflammatorischen Substanzen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weißert R

    2015-01-01

    Full Text Available Vor Kurzem wurden die neuen Substanzen Teriflunomid, Dimethylfumarat und Alemtuzumab für die Behandlung schubförmiger Verläufe der Multiplen Sklerose (MS von der European Medicines Agency (EMA zugelassen und sind nun in Österreich und Deutschland auf dem Markt verfügbar. Bisher liegen zu den Präparaten noch keine langfristigen Sicherheitsdaten vor. Bei Teriflunomid sind Lebererkrankungen als schwerwiegende Nebenwirkungen aufgetreten. Patienten mit einer Hypertonie sollten Teriflunomid nicht erhalten. Bei Dimethylfumarat sind bisher, außer einem Fall mit progressiver multifokaler Leukenzephalopathie (PML, keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. Alemtuzumab führt bei bis zu 40 % der behandelten Patienten zu einer Schilddrüsenerkrankung, etwa 3 % der Patienten erkranken an einer idiopathischen thrombopenen Purpura (ITP und sehr selten sind Glomerulonephritiden aufgetreten. Darüber hinaus muss mit dem Auftreten von Tumoren wie Melanomen sowie mit schwerwiegenden Infektionen gerechnet werden. Keine der neuen Substanzen darf in der Schwangerschaft verabreicht werden. Die Pharmakovigilanz, die in den nächsten Jahren erfolgen wird, ist sehr wichtig, um das langfristige Sicherheitsrisiko der neuen Substanzen zu evaluieren. Da die medikamentöse Therapie der MS in der Regel eine lebenslange Therapie ist, muss das Langzeitrisiko sequenzieller Gaben unterschiedlicher Substanzen evaluiert werden. Es ist wichtig, die jetzt zur Verfügung stehenden MS-Therapeutika mit Bedacht zu wählen. Bisher können keine befriedigenden Aussagen in Bezug auf die langfristige Sicherheit der neuen Substanzen getroffen werden.

  14. Up-to-date der Betreuung von Chorionkarzinompatientinnen - ein Fallbeispiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Söhnchen N

    2010-01-01

    Full Text Available Das Chorionkarzinom tritt in Europa bei einer von 30.000 Schwangerschaften auf. Betroffen sind vor allem junge und ältere Mütter sowie Patientinnen mit einer positiven Anamnese für Trophoblasterkrankungen. Kardinalsymptome sind persistierende vaginale Blutungen nach der Geburt. Bei Diagnosestellung liegen häufig bereits pulmonale Metastasen vor. In der Behandlung spielt die Chirurgie nur eine untergeordnete Rolle. Der rasche und ununterbrochene Beginn einer Chemotherapie ist hingegen entscheidend. Oft reicht eine Monochemotherapie aus. Hochrisikopatienten werden hingegen mit einer Kombinationschemotherapie (EMA/CO behandelt. Das Ansprechen auf diese Therapie ist ausgesprochen gut. Wichtig sind die weiteren Kontrollen der Patientinnen mithilfe von biochemischen Markern und radiologischer Diagnostik. Kinder betroffener Frauen sollten ebenfalls kontrolliert werden, da es auch bei ihnen zu einer intrauterinen Metastasierung gekommen sein kann. Wir stellen das diagnostische und therapeutische Vorgehen anhand eines aktuellen Fallbeispiels aus unserer Klinik dar.

  15. Medikamentöse Therapie der Epilepsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gallmetzer P

    2009-01-01

    Full Text Available Durch neu zugelassene Antiepileptika wurde die medikamentöse Epilepsietherapie in den vergangenen Jahren entscheidend bereichert. Bei ca. 65 % der Epilepsiepatienten kann durch eine antiepileptische Therapie anhaltende Anfallsfreiheit erreicht werden, bei den übrigen 35 % entwickelt sich eine schwer behandelbare Epilepsie. Die wichtigsten Behandlungsziele sind neben der Anfallskontrolle die gute Verträglichkeit der medikamentösen Therapie, die Vermeidung chronischer Nebenwirkungen, die einfache Handhabung der Medikation für Arzt und Patient, die günstige Beeinflussung assoziierter Begleiterkrankungen sowie die Berücksichtigung der Bedürfnisse spezieller Patientengruppen. Generell sollte somit eine möglichst individualisierte Therapie erfolgen, die auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt ist. Bei fehlender Anfallskontrolle sollte eine prächirurgische Epilepsiediagnostik erfolgen, um zu klären, ob der Patient ein Kandidat für einen epilepsiechirurgischen Eingriff ist. Mit Rufinamid, Stiripentol und Lacosamid sowie demnächst auch mit Eslicarbazepin stehen zur Behandlung schwer behandelbarer Epilepsiesyndrome neue Therapieoptionen zur Verfügung.

  16. Der Sinn der Lehre

    DEFF Research Database (Denmark)

    Beyes, Timon; Steyaert, Chris

    2015-01-01

    Lernen, vielleicht gar zu einer Schule des Erfahrens, die es der Sozialforschung besser ermöglicht, der affektiven Verfasstheit des Sozialen gerecht zu werden. Auf dieser Basis arbeiten wir ansatzweise die Implikationen für ein erneuertes Verständnis von sensemaking heraus, das die ausschließliche...

  17. In vitro-/ ex vivo-Hautmodelle zur Erfassung der Reaktion auf externe Reize sowie der Wirkung einer antiinflammatorischen Behandlung

    OpenAIRE

    Zimmermann, Esther

    2008-01-01

    Dermatoses are wide-spread. Beside physical discomforts like pain and itches, often psychosocial problems are caused and the quality of life of patients is strongly affected. In addition, the treatment of dermatoses is still unsatisfying in many cases, as only symptoms are considered and results are moderate. Researches in pathophysiology and therapeutics are therefore of great need. An important tool thereby are in vitro / ex vivo skin models. They allow to carry out experi...

  18. DFP: Pharmakotherapie der Angststörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebner C

    2011-01-01

    Full Text Available Angststörungen gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen überhaupt. Sie gehen mit viel Leid und Belastung für die Betroffenen und Angehörigen einher. In den vergangenen Jahrzehnten konnten sehr wirksame Therapiestrategien entwickelt werden: Neben allgemeinen, primär psychoedukativen Maßnahmen (empathische Aufklärung etc. in der Behandlung von Angststörungen stehen pharmakologische und psychotherapeutische Therapieansätze im Vordergrund. Dabei kommt dem Einsatz von modernen Antidepressiva, wie selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, eine bedeutende Rolle zu. Insbesondere jüngere Substanzen mit alternativem Wirkmechanismus sowie Antipsychotika der neuen Generation stellen eine sinnvolle Erweiterung des Angebots dar.

  19. Laterale 10-fach-Biopsie der Prostata liefert bei Karzinomverdacht überlegene Detektionsraten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    von Knobloch R

    2012-01-01

    Full Text Available Einleitung:Die Sextantenbiopsie der Prostata ist für eine verlässliche Karzinomdiagnostik nicht ausreichend. Vielerorts werden bereits bei der Erstbiopsie 12 Stanzen entnommen. In einer großen Serie von 10-fach-Biopsien unter bilateraler lokaler Leitungsanästhesie, wie bereits 2002 publiziert [1], überprüften wir die Qualität unserer Technik als Standard für die Erstbiopsie. Methode:Zwischen April 2005 und Dezember 2007 führten wir bei 736 Männern (Durchschnittsalter 67,5 ± 8,39 Jahre die Erstbiopsie der Prostata durch. Indikation für die Biopsie war entweder ein erhöhter PSA-Wert oder ein auffälliger Tastbefund. Bei allen Männern erfolgte die Biopsie der Prostata unter bilateraler lokaler Leitungsanästhesie. Es wurden nur Proben aus der peripheren Zone der Prostata unter transrektaler Ultraschallkontrolle entnommen. Ergebnisse:Durch die Biopsie wurde in 372 von 736 Fällen (50,5 % ein Karzinom identifiziert. Die Karzinomdetektionsrate war proportional zum PSA-Wert und indirekt proportional zum Organvolumen. Es zeigte sich eine eindeutige Korrelation zwischen der Anzahl positiver Stanzen bei der Biopsie mit dem pathologischen Stadium des Prostatektomiepräparates. 12 Männer (1,6 % mussten wegen akuter Prostatitis und 5 (0,7 % wegen rektaler Blutung wieder ins Krankenhaus eingewiesen werden. Von den 182 Patienten des Untersuchers R. v. K. wurde der durchschnittliche Schmerz der Biopsie mit 1,69 von maximal 10 angegeben. Die Detektions- und Komplikationsraten dieser Biopsietechnik unterschieden sich nicht nach Durchführung von Assistenz- oder Fachärzten. Schlussfolgerung: Die präsentierte Biopsietechnik liefert mit nur 10 Stanzen eine überlegene Detektionsrate und eine geringe Rate an Komplikationen. Sie sollte als Basis für die Definition eines Standards für die Erstbiopsie der Prostata bei Karzinomverdacht dienen.

  20. Der neue Webauftritt der SLUB

    OpenAIRE

    Raff, Jan-Henning

    2007-01-01

    Seit dem 1. Februar 2007 zeigen sich die zentralen Internet-Seiten der SLUB im neuen Gewand. Mit der neuen, klaren Gestaltung und der komplett überarbeiteten Informationsarchitektur kann sich der Benutzer im großen Angebot der SLUB leichter zurechtfinden.

  1. Effects of airplane emissions on the composition of the atmosphere: Investigations using a mesoscale chemical transport model; Der Einfluss von Flugzeugabgasen auf die Zusammensetzung der Atmosphaere: Untersuchungen mit einem mesoskaligen Chemie-Transport-Modell

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lippert, E.

    1996-12-31

    In the present work the impact of aircraft emissions on the atmospheric composition is studied using a mesoscale chemistry transport model. To simulate the impact of aircraft exhausts several modifications on the EURAD model system have been performed. The upper boundary of the model has been extended from 100 hPa up to 10 hPa. The vertical resolution of the model has been refined especially in tropopause altitudes extending the number of model layers from 15 to 29. Additionally the initialization and the treatment of the boundary conditions has been improved by coupling the trace gas concentration fields with the individual meteorological situation. To guarantee an adequate representation of the atmospheric chemistry the chemical mechanism CHEST has been developed and implemented into the chemistry transport model. CHEST treats the most important chemical processes of the troposphere and lower stratosphere. In the frame of the present work sensitivity studies with a box model and with the threedimensional chemistry transport model have been performed to investigate the impact of aircraft emissions upon the atmosphere. (KW) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit werden die Auswirkungen der Flugzeugemissionen auf die Zusammensetzung der Atmosphaere mit Hilfe eines mesoskaligen Chemie-Transport-Modells untersucht. Zur Simulation der Ausbreitung der Flugzeugabgase wurden am EURAD-Modell-System umfangreiche Veraenderungen vorgenommen. Der obere Modellrand des Chemie-Transport-Modells ist von 100 hPa auf 10 hPa erhoeht worden. Die vertikale Aufloesung des Modells wurde insbesondere im Tropopausenbereich durch eine Erhoehung der Gesamtzahl der Modellschichten von 15 auf 29 wesentlich verfeinert. Ausserdem ist die Initialisierung der Spurenstoffverteilung im Modell an die Dynamik gekoppelt worden. Dem Chemie-Transport-Modell stehen damit an die jeweilige meteorologische Situation angepasste Konzentrationsfelder zur Initialisierung und zur Behandlung der Fluesse durch den

  2. Das kolorektale Karzinom - Möglichkeiten der palliativen Chemotherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stöger H

    2004-01-01

    Full Text Available Das Spektrum der therapeutischen Möglichkeiten in der Behandlung des kolorektalen Karzinoms hat sich in den letzten Jahren erheblich erweitert. Nach Jahrzehnten der Modifikation und Modulation von 5-Fluorouracil- (5-FU- basierenden Chemotherapieprotokollen, die hinsichtlich des Gesamtüberlebens nur marginale Fortschritte brachten, konnten sich nunmehr weitere Substanzen etablieren, die in Kombination mit 5-FU eine Verdoppelung bis Verdreifachung der Remissionsraten sowie eine deutliche Verlängerung des Gesamtüberlebens erzielen (Abb. 1. Es handelt sich hierbei in erster Linie um den Topoisomerase-1-Inhibitor Irinotecan und um das Platinderivat Oxaliplatin. Sowohl zu Kombinationsprotokollen von Irinotecan + 5-FU als auch zu Kombinationen von Oxaliplatin + 5-FU existieren mittlerweile Phase III-Daten in großem Umfang, die den Einsatz dieser Protokolle in der First-Line-Therapie rechtfertigen. Ungeklärt ist allerdings die Frage, ob man diese Kombinationen wirklich first-line einsetzen sollte oder ob eine sequentielle Behandlung, z. B. mit einem konventionellen intravenösen 5-FU-Schema oder einem oralen Prodrug, gefolgt von Irinotecan oder Oxaliplatin plus 5-FU als Second- oder Third-Line nach Progression nicht zu einem vergleichbaren Gesamtüberleben bei jedoch deutlich niedrigerer Nebenwirkungsrate führt. Eine weitere positive Entwicklung ist die Verfügbarkeit der oralen 5-FU-Prodrugs Capecitabine und UFT (Tegafur/Uracil. Insbesondere Capecitabine ist als oral applizierbarer „Simulator“ der 5-FU-Infusion eine Alternative zur Dauerinfusion. Die Möglichkeit der oralen Applikation und damit des Verzichtes auf Portsysteme und der damit assoziierten Morbidität macht diese Therapieform erheblich praktikabler. Neben den klassischen zytotoxischen Therapiemöglichkeiten lassen jedoch kürzlich publizierte Behandlungsergebnisse mit Modulatoren der Signaltransduktionswege wie VEGF- (Vascular Endothelial Growth Factor oder EGF- (Epidermal

  3. Wandel in der Implementation des Deutschen Embryonenschutzgesetzes

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bals-Pratsch M

    2010-01-01

    Full Text Available Das Embryonenschutzgesetz (ESchG bildet seit 1990 die rechtliche Grundlage für die Fortpflanzungmedizin in Deutschland. Die Bundesärztekammer (BÄK hat aus diesem Gesetz (§ 1 Abs. 1 Nr. 3 und 5 die sogenannte Dreierregel herausgelesen. Damit hat sie zwar durch die Begrenzung des Transfers auf 3 Embryonen den Gesundheitsschutz der Frau hervorgehoben, gleichzeitig aber die reproduktiven Rechte der Frau eingeschränkt. Da die Fortschritte in der Reproduktionsmedizin, wie die Blastozystenkultur mit selektivem Transfer oder die Präimplantationsdiagnostik (PID, bei einer konservativen Lesart des ESchG in Deutschland nicht im Interesse der Kinderwunschpaare umgesetzt werden konnten, ist die Diskussion um ein umfassendes Fortpflanzungsmedizingesetz entstanden. Zudem ist die konservative Interpretation des ESchG teilweise durch das in der Länderhoheit befindliche Berufsrecht festgeschrieben worden, falls die entsprechenden Landesärztekammern (LÄK die Richtlinie der BÄK ratifiziert hatten. Gesetze sind aber so formuliert, dass „technische Veränderungen“ (z. B. Blastozystentransfer keine Neukodifikation erfordern, sondern andere Sachverhalte zu anderen rechtlichen Bewertungen führen. Der neue Kommentar des ESchG sowie aktuelle Gerichtsurteile zur Kultivierung von Eizellen und zur Trophoblastbiopsie als frühe Form der Pränataldiagnostik (PND bestätigen die im Gesetz vorhandenen Auslegungsspielräume. – Die Erbrechts- und Unterhaltsansprüche eines Kindes gegenüber seinem genetischen Vater bei der Samenspende können außerhalb eines neuen Fortpflanzungsmedizingesetzes geregelt werden. Das Verbot der Eizellspende und Leihmutterschaft folgen aus dem rechtlichen Status der „Mutter“ eines Kindes als der Frau, die das Kind geboren hat. Mit diesem Hintergrund greift das ESchG mit dem Verbot der Eizellspende in das Reproduktionsrecht von Frauen ein. Abgesehen von diesem Verbot ist mit der von vielen Reproduktionsmedizinern und auch von den

  4. Anbindung der Detektorkontrolle des ATLAS-Pixeldetektors an das Datennahmesystem und die Conditions-Datenbank sowie erste Studien zur Rekonstruktion von K0s Zerfällen

    CERN Document Server

    Imhäuser, Martin

    Im Jahr 2007 wird am europäischen Kernforschungszentrum CERN mit dem LHC der bislang leistungsfähigste Speicherring der Welt mitsamt vier Großexperimenten seinen Betrieb aufnehmen. Das ATLAS-Experiment wird mit einem Universaldetektor eines dieser Experimente sein. Durch die steigende Komplexität und zunehmende Größe der Teilchendetektoren sind die Anforderungen an eine Überwachung und Kontrolle der Experimente nur noch durch umfangreiche und leistungsstarke Detektorkontrollsysteme zu erfüllen. Neben der Einbindung der Detektorgeometrie in das Detektorkontrollsystem des ATLAS Pixeldetektors als geografischer Ansatz, richtet sich der Hauptaugenmerk dieser Arbeit auf die Anbindung des Pixel Detektorkontrollsystems an das ATLAS Datennahmesystem und die Behandlung der Kommunikation zwischen beiden Systemen sowie die Untersuchung einer Speichermethode von Kenngrößen in einer Conditions-Datenbank. Nachdem in Kapitel 1 ein kurzer Überblick über die zugrunde liegende Physik gegeben wird, befasst sich Kap...

  5. „Bilaterale visuelle Stimulation beim Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR): Experimentelle Überprüfung der Effekte dreier Zielreizgeschwindigkeiten auf kortikale Parameter. Ein Beitrag zur psychotherapeutischen Grundlagenforschung“

    OpenAIRE

    Horst, Hans Joachim

    2015-01-01

    Die vorliegende Studie unternimmt den Versuch, einen Beitrag zur Erforschung der Wirkfaktoren des EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) zu leisten. EMDR ist eine gut untersuchte und wirksame Methode zur Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), deren Wirkfaktoren noch nicht eindeutig geklärt werden konnten. Untersucht wurde, welchen Einfluss drei Zielreizgeschwindigkeiten (0 Hz, 0,3 Hz und 1 Hz) visueller bilateraler Stimulation, wie sie beim EMDR eingesetzt wi...

  6. Umbau der Finanzierung der Arbeitslosenversicherung

    OpenAIRE

    Bosch, Gerhard; Wagner, Alexandra

    2000-01-01

    Die Finanzierung der Arbeitsmarktpolitik ist unter den Bedingungen hoher Arbeitslosigkeit und dem damit verbundenen hohen Mittelbedarf immer wieder Gegenstand politischer Auseinandersetzungen und Anlass für Diskussionen über die Reformierung der Sozialversicherungssysteme. In der vorliegenden Publikation wird die Finanzierung der Arbeitsmarktpolitik in drei Ländern mit jeweils unterschiedlichen Finanzierungssystemen - Frankreich, Dänemark und Schweden - untersucht, um anhand der Erfahrungen i...

  7. Der alte Patient in der Intensivmedizin - Was macht wann noch Sinn?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Valentin A

    2013-01-01

    Full Text Available Die zunehmende Alterung der Bevölkerung in hoch entwickelten Ländern hat einen profunden Einfluss auf die Intensivmedizin. So zeigen etwa Daten von Intensivpatienten aus einer großen österreichischen Datenbank einen Anteil von 20 % mit einem Alter ≥ 80 Jahre. Alter per se stellt kein Ausschlusskriterium für eine Intensivstationsaufnahme dar. Alte Patienten sind jedoch häufig durch multiple Ko-Morbiditäten belastet und weisen eine eingeschränkte physiologische Reserve auf. Nachdem alte Patienten ein sehr heterogenes Kollektiv darstellen und keine allgemein akzeptierten Kriterien für eine Aufnahme und Behandlung an der Intensivstation existieren, muss jede Entscheidung auf der Basis einer umfassenden Abwägung der individuellen Situation getroffen werden. Die Perspektive nach einem möglichen Überleben der kritischen Erkrankung stellt den wichtigsten Endpunkt dar und geht weit über die Frage des alleinigen Überlebens hinaus. Viele alte Patienten haben eine Chance, auch nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung zu einer akzeptablen Lebensqualität zurückzukehren. Im Hinblick auf die Begrenztheit menschlichen Lebens ist es jedoch nicht gerechtfertigt, eine Intensivtherapie bei älteren Patienten zu beginnen oder fortzuführen, wenn nicht eine begründbare Aussicht auf einen Benefit besteht, welcher nicht nur durch das Überleben definiert ist.

  8. Recycling systems and material flows from the viewpoint of thermal waste treatment; Kreislaufwirtschaft- und Stoffstrombetrachtungen aus Sicht der thermischen Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Johnke, B. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany); Mast, P.G. [Tauw Umwelt GmbH, Berlin (Germany)

    1998-09-01

    Material stream analysis can serve as a basis for decisions on which materials should be kept in circulation, and in what quantity, and which materials it is better to remove from the recycling system and dispose of as waste. Wastes destined for disposal are mostly transferred to waste treatment plants and landfills. The role of thermal treatment as part of the disposal system is to destroy or decompose organic pollutants contained in the waste, concentrate and remove inorganic pollutants, make the heat arising during the treatment process available for use as energy, and make the greatest possible physical use of the treatment residues. The present paper reviews the current regulations for the promotion of recycling and investigates selected material streams and the fate of these materials. In connection with the residue quality of household waste incineration slag as a thermal waste treatment product it also considers the influence of waste management measures on wastes destined for disposal. [Deutsch] Stoffstrombetrachtungen koennen als Grundlage fuer Entscheidungen dienen, welche Stoffe in welchem Umfang im Kreislauf verbleiben oder wieder integriert werden sollten und welche besser als Abfall zur Beseitigung aus dem Kreislaufsystem auszuschleusen sind. Fuer Abfaelle zur Beseitigung wird diese Aufgabe i.d.R. von thermischen Abfallbehandlungsanlagen und Deponien uebernommen. Im Rahmen der Entsorgung kommt der thermischen Behandlung dabei die Aufgabe zu, die im Abfall zur Beseitigung enthaltenen organischen Schadstoffe zu zerstoeren oder abzubauen, anorganische Schadstoffe aufzukonzentrieren und auszuschleusen, die bei dem Behandlungsprozess entstehende Waerme einer weitgehenden Energienutzung zuzufuehren und die Rueckstaende aus der Behandlung so weit wie moeglich stofflich zu verwerten. Nachfolgend sollen insbesondere die Regelungen zur Unterstuetzung der Kreislaufwirtschaft, ausgewaehlte Stofffluesse und der Verbleib dieser Stoffe und Materialien und der

  9. Intravaskuläre Stimulation parasympathischer Herznerven: ein neues Konzept zur Kontrolle von Sinustachykardien in der Intensivmedizin?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schauerte P

    2000-01-01

    Full Text Available Unerwünschte Sinustachykardien stellen vor allem bei Patienten mit eingeschränkter ventrikulärer Pumpfunktion und/oder arterieller Hypotonie in der Intensivmedizin eine therapeutische Herausforderung dar. Medikamente, wie z. B. Kalziumkanal-Antagonisten oder Beta-Rezeptoren-Blocker, die effektiv die Sinusknotenfrequenz verlangsamen, führen häufig zu einer arteriellen Hypotonie und/oder besitzen beträchtliche negativ inotrope Wirkungen. Die vorliegende Studie beschreibt ein neues therapeutisches Verfahren der intravaskulären, elektrischen Parasympathikusstimulation in der oberen Hohlvene, mit der die Sinusknotenfrequenz gesenkt werden kann, ohne daß es zu signifikanten negativ inotropen Nebeneffekten oder einer arteriellen Hypotonie kommt. Bei 20 Hunden wurden parasympathische Herznerven, die den Sinusknoten innervieren, hochfrequent (20 Hz, Impulsdauer 0,05 ms in der oberen Hohlvene elektrisch während Sinusrhythmus stimuliert. Hierzu wurde ein neu entworfener, entfaltbarer Elektrodenkorb verwendet, der ohne Durchleuchtung in der oberen Hohlvene innerhalb von 3-5 Minuten plaziert werden konnte. Mit steigender Stimulationsspannung kam es zu einer zunehmenden Verlangsamung der Sinusknotenfrequenz bis zum Sinusknotenstillstand. Der Effekt setzte unmittelbar mit Beginn der Stimulation ein und sistierte sofort nach Ende der elektrischen Stimulation. Ein negativ chronotroper Effekt konnte auch während einer durch Katecholamininfusion ausgelösten Sinustachykardie erzielt werden. Durch Wahl unterschiedlicher Elektrodenkatheter konnte die benötigte Stimulationsspannung weiter gesenkt werden. Sollten sich diese Ergebnisse bei Patienten bestätigen, ist eine Anwendung der transvenösen, parasympathischen Stimulation zur akuten Behandlung von Sinustachykardien bei Herzinsuffizienz-Patienten oder Patienten mit akuten ischämischen Syndromen denkbar. Darüber hinaus könnte die transvaskuläre, parasympathische Stimulation zur Behandlung von unerw

  10. Die Bedeutung der Kaliumkanalöffner für die Therapie der Angina pectoris

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Auer J

    2003-01-01

    Full Text Available In der Behandlung der koronaren Herzkrankheit ist primär die Senkung der Ereignisrate (Mortalität, Koronarletalität, Myokardinfarkt, rezidivierende Angina, Insult, Herzinsuffizienz, Revaskularisationen anzustreben. Zusätzlich ist die Zielsetzung der antianginösen Therapie vor allem die Verbesserung der Belastungstoleranz sowie die Reduktion von ischämiebedingten Folgeerscheinungen. Für die antianginöse Therapie stehen vier Wirkstoffklassen zur Verfügung, die ein differenziertes Vorgehen erlauben und die wahlweise als Monotherapien oder in Kombination in der Therapie der stabilen Angina pectoris zur Anwendung kommen können: Betablocker, Nitrate, Kalziumantagonisten und Kaliumkanalöffner. Im Rahmen der IONA-Studie (Impact Of Nicorandil in Angina wurde rezent überprüft, ob unter einer Therapie mit Nicorandil bei Patienten mit chronisch stabiler Angina pectoris die Häufigkeit schwerwiegender koronarer Ereignisse verringert werden könnte. Mit dieser Studie konnte nun ein eindeutiger Hinweis für eine Reduktion ischämiebezogener klinischer Ereignisse unter Nicorandil bei Patienten mit Angina pectoris nachgewiesen werden. Während für die antianginöse Therapie bisher lediglich eine symptomlindernde Wirkung zweifelsfrei dokumentiert ist, verbessern Maßnahmen zur Verhinderung von Thrombose- und Atheromentwicklung die Prognose (Aspirin, Cumarine, ACE-Hemmer und Lipidsenker [Statine] sowie Lebensstilmodifikation einschließlich Nikotinkarenz. Grundsätzlich sollte darüber hinaus bei Patienten mit Angina-pectoris-Beschwerden immer die Option einer Koronarangiographie und Koronarintervention (PTCA, Stent, Bypass überlegt werden.

  11. Der Deutsche Kolonialroman der Kaiserzeit

    OpenAIRE

    Brasch, Anna Sophie

    2007-01-01

    Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Kolonialroman der Kaiserzeit, für den Frieda von Bülows Romane „Tropenkoller“ und „Im Lande der Verheißung“ exemplarisch ausgewählt wurden. Untersucht wird die Darstellung des Fremden, was gleichbedeutend ist mit der Darstellung des Selbst. Die Analyse stützt sich auf eine postkoloniale Kulturwissenschaft in der Nachfolge Edward W. Saids; grundlegende Annahmen sind, dass Orient und Okzident vom Menschen geschaffene Kategorien sind, die nicht mit der Realitä...

  12. Development of a biotechnological process for the treatment of acid mine drainages. Final report; Entwicklung eines biotechnischen Verfahrens zur Behandlung saurer, sulfat- und metallhaltiger Waesser. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tommerdich, D.; Pfeifer, F.; Schacht, S. [DMT-Inst. fuer Chemische Umwelttechnologie, Essen (Germany)

    1992-05-01

    Schwefelwasserstoff aus den Abwaessern entfernt wird. Das gebildete H{sub 2}S sollte zur Faellung der Metalle als unloesliche Sulfide genutzt werden. Das zu entwickelnde Verfahren sollte charakterisiert und durch Einsatz von realem Abwasser im Labormassstab bezueglich seiner Leistungsfaehigkeit ueberprueft werden. Es wurde eine sulfatreduzierende Mischkultur angereichert und bezueglich ihrer Wachstumsparameter wie Substratspektrum fuer komplexe und definierte Kohlenstoffquellen, pH- und Temperatur-Optimum sowie Sulfid-Tolleranz charakterisiert. Durch Immobilisation der Mikroorganismen auf Traegermaterialien wurde deren chemostatische Kultivierung in einem Festbettreaktor mit externer Schlaufe im Hinblick auf maximale Raum-Zeit-Ausbeute optimiert. Dabei konnte durch Entwicklung einer pH-auxostatischen Regelung der Betrieb der biologischen Stufe vereinfacht werden. Zur Aktivitaetsbestimmung sulfatreduzierender Bakterien wurde eine Methode zur biolumineszenten Messung der APS-Reduktase entwickelt. Die Faellung der Metalle erfolgt in einer separaten Verfahrensstufe. Dafuer ist der Einsatz von H{sub 2}S gegenueber NaS{sub 2} vorzuziehen, da der zur Makroflockenbildung notwendige Energieeintrag geringer ist und das getrocknete Produkt besser auskristallisiert. Die Faellung wurde optimiert und in das kontinuierliche Verfahren integriert. Das Verfahren wurde erfolgreich zur Behandlung von realem Abwasser eingesetzt. Dabei konnte mit Laktat als Substrat bei einer hydraulischen Verweilzeit von 7,6 h eine Sulfatumsatzrate von ca. 9 g/l.d erzielt und die Eisenkonzentration auf 60 {mu}g/l reduziert werden. Der gebildete Faellungsschlamm besass einen Feststoffanteil von 30% (w/w). Ueberschuessig produziertes H{sub 2}S wurde mit einem DMT-Verfahren katalytisch an Aktivkohle als elementarer Schwefel abgeschieden. (orig./EF)

  13. Vorschläge der DGPP zur Abbildung phoniatrisch-pädaudiologischer Leistungen im G-DRG-System

    OpenAIRE

    Matulat, P; Lamprecht-Dinnesen, A; Roeder, N; Gross, M.

    2003-01-01

    Im Rahmen des Vorschlagsverfahrens zur Einbindung des medizinischen, wissenschaftlichen und weiteren Sachverstandes bei der Weiterentwicklung des G-DRG-Systems hat die DGPP dem Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEk) und dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) Vorschläge für das Jahr 2004 unterbreitet. Auf der Grundlage von Behandlungs- und Kostendaten aus den Kliniken in Erlangen, Mainz und Münster wurde dem InEK für die Revision des G-DRG ...

  14. Tortuosity and calcification of the splenic artery. More than an additional finding; Schlaengelung und Verkalkung der Milzarterie im Roentgenbild. Mehr als ein Nebenbefund

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Golder, W.A. [SELARL Association d' Imagerie Medicale, Troyes (France)

    2008-11-15

    zwischen der Laenge des Gefaesses und der Distanz zwischen seinem Ursprung und dem Milzhilus hervorgerufen. Der proximale Abschnitt der Arterie ist haeufiger und staerker betroffen als der distale. Die Tortuositas wird durch die zum Hauptstamm senkrechte Verlaufsrichtung der grossen Aeste gefoerdert. Weder die Schlaengelung noch die Verkalkung sind als Risikoindikatoren fuer das vergleichsweise haeufige Aneurysma der Milzarterie zu werten. Der Wandkalk ist sowohl in der Tunica media wie im Endothel lokalisiert. Haemodynamisch wirksame kalkassoziierte Gefaessstenosen fehlen. Die verkalkende Atheromatose der Milzarterie aehnelt der Mediasklerose der peripheren Arterien vom Typ Moenckeberg und wird bei Diabetikern und Dialysepatienten ueberdurchschnittlich haeufig nachgewiesen. Die hydrohaemodynamische Theorie der Arteriosklerose kann nur fuer die quantitativ weniger bedeutsame Verkalkung der Intima verantwortlich gemacht werden. Die Blutspeicherfunktion der Milz foerdert die charakteristische altersabhaengige Form- und Verlaufsveraenderung der A. lienalis. (orig.)

  15. Structure of the amplitude equation of the climate; Struktur der Amplitudengleichung des Klimas

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauschild, A. [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie

    1999-04-01

    The structure of the `amplitude equation`, a new dynamic equation on the seasonal time scale is derived, in which the weather scales may be treated statistically. The elsewhere-introduced climate-specific seasonally smoothed amplitudes and phases of the Fourier spectral representation are used as new prognostic variables. For the vorticity it is shown, that the still unsolved problem of the parameterisation of subscale transports may be solved in the `amplitude equation`. The approach could be successful because of the empirically derived statistical properties of the amplitudes (Poisson distribution and ergodicity) and of the phases (equipartition) of sub-planetary waves could be used. They allow a scale separation of weather and climate and lead to a tremendous reduction of the number of the horizontal degree of freedom of the amplitude equation to be between 10{sup 3} and 10{sup 4}. (orig.) [Deutsch] Es wird die Struktur der `Amplitudengleichung`, einer neuen dynamischen Gleichung auf der saisonalen Zeitskala abgeleitet. Anhand analysierter Daten des EZMW wird gezeigt, dass in der `Amplitudengleichung` die explizite Dynamik des Wetters tatsaechlich statistisch behandelt werden kann. Als prognostische Variablen der Gleichung werden die woanders neu eingefuehrten, klimaspezifischen, saisonal geglaetteten Amplituden und Phasen der Fourier-Spektraldarstellung verwendet. Am Beispiel der Vorticity wird gezeigt, dass das bisher ungeloeste Problem der Behandlung der subskaligen Transporte in der `Amplitudengleichung` grundsaetzlich geloest werden kann. Dies gelingt durch Ausnutzung der ebenfalls empirisch abgeleiteten besonderen statistischen Eigenschaften der Amplituden (Poissonverteilung und Ergodizitaet) und Phasen (Gleichverteilung) der subplanetaren Wellen, die eine Skalentrennung von Wetter und Klima ermoeglichen. Dies fuehrt zur erheblichen Reduktion der Zahl der horizontalen Freiheitsgrade der Amplitudengleichung auf 10{sup 3} bis 10{sup 4}. Die Ableitung

  16. Standards der Rehabilitation von entzündlich-rheumatischen und vergesellschafteten Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franck H

    2002-01-01

    Full Text Available Entzündlich-rheumatische Erkrankungen bedürfen eines besonderen Rehabilitationskonzeptes, da aufgrund der hohen Entzündungsaktivität aktive und passive Physiotherapien tagesrhythmisch angepaßt werden müssen. So ist es z. B. bei der rheumatoiden Arthritis notwendig, mit der krankengymnastischen Behandlung nicht in den frühesten Morgenstunden zu beginnen, da hier noch die Morgensteifigkeit dominiert. Auf der anderen Seite müssen Patienten mit Spondylitis ankylosans relativ frühzeitig mobilisiert werden, da hier die Schmerzhaftigkeit gerade in den frühen Morgenstunden auftritt. Hier empfiehlt sich eine frühmorgendliche Atemgymnastik. Darüber hinaus wird die Rehabilitation von entzündlich-rheumatischen Erkrankungen stadienadaptiert durchgeführt. Dies betrifft insbesondere die Krankengymnastik, Sporttherapie, passive Physiotherapie und Ergotherapie. Der Beitrag geht insbesondere auf die Indikationen rehabilitativer Maßnahmen je nach Krankheitsaktivität der einzelnen entzündlich-rheumatischen Erkrankungen sowie der Fibromyalgie und Osteoporose ein und lehnt sich auch an die Richtlinien der Projektgruppe physikalische Therapie der deutschen Rheumazentren an.

  17. Karotisstenose-S3-Leitlinien: Aus der Sicht des Interventionisten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Deutschmann H

    2013-01-01

    Full Text Available Die S3-Leitlinien zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der extrakraniellen Karotisstenose bewerten sowohl die endovaskuläre Stentbehandlung (CAS als auch die chirurgische Endarteriektomie (CEA im Lichte der in den Jahren zuvor durchgeführten großen randomisierten klinischen Studien. Dabei wird die derzeit vorhandene wissenschaftliche Evidenz berücksichtigt. Aus den Leitlinien geht hervor, dass die CEA symptomatischer Stenosen geringfügig sicherer ist, was die unmittelbaren periinterventionellen Komplikationen wie ipsilateraler Schlaganfall und Mortalität betrifft. Längerfristig sind sowohl CEA als auch CAS gleichermaßen effektiv zur Prävention eines Rezidivschlaganfalles. Die CAS asymptomatischer Stenosen „kann“ in Zentren durchgeführt werden, in denen das periprozedurale Risiko für Schlaganfall und Tod 3 % liegt, vorzugsweise jedoch nur bei Patienten 70 Jahren und erhöhtem chirurgischen Risiko. Für die CAS der symptomatischen Karotisstenose gilt Ähnliches wie für die asymptomatische Stenose. Erfahrene Zentren (Komplikationsrate 6 % können, unter Berücksichtigung allfälliger zusätzlicher Risiken (z. B. ungünstige Anatomie, ihren Patienten die CAS anbieten, auch wenn keiner der zusätzlichen Faktoren, die gegen eine CEA sprechen, vorliegt. Zusätzlich scheint das unmittelbar perioperative Herzinfarktrisiko bei der CAS geringer zu sein als bei der CEA. Die CAS hat auch einen hohen Stellenwert bei der Behandlung von Tandemstenosen, bei bilateralen hochgradigen Stenosen sowie bei Akutverschlüssen, bei denen eine mechanische Thrombektomie zur Revaskularisation des intrakraniellen Gefäßverschlusses notwendig ist. Letztlich bewegen wir uns immer stärker auf eine individualisierte, stark an die Patienten angepasste Therapie hin. Der Expertise des Interventionszentrums sowie der sorgfältigen präinterventionellen Bildgebung mittels Ultraschall, CT- oder MR-Angiographie kommen in diesem Kontext eine besondere Bedeutung zu.

  18. Optimised utilisation of existing incinerators by installation of upstream reactors for treatment of waste with high calorifica value - HYBRID waste treatment plants; Optimierte Nutzung bestehender Abfallverbrennungsanlagen durch Errichtung vorgeschalteter Reaktoren zur Behandlung heizwertreicher Abfaelle - HYBRID-Abfallbehandlungsanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    El Labani, M.

    2000-07-01

    Abfallverbrennungsanlagen nachtraeglich um leistungsfaehige Rauchgasreinigungssysteme ergaenzt werden. Dies fuehrte zu einem erheblichen Anstieg der Kosten und Behandlungsgebuehren mit dem entsprechenden Druck zur optimierten Nutzung. Zusaetzliche Behandlungskapazitaeten werden benoetigt fuer heizwertreiche Abfaelle. Sie koennen zwar in konventionellen Abfallverbrennungsanlagen fuer Hausmuell behandelt werden, bedingen aber aufgrund des hoeheren Heizwertes eine Durchsatzreduzierung was die Kostensituation weiter negativ beeinflusst. Daher favorisieren aktuelle Konzepte die Behandlung heizwertreicher Abfaelle in spezifischen, dezentralen Anlagen. Die ueblicherweise kleinen Anlagen gehen einher mit hohen Nebenkosten der Errichtung. Zur Abschaetzung des Optimierungspotentials bestehender Abfallverbrennungsanlagen wurde deren Auslastungssituation untersucht. Bei umfangreichen Messkampagnen am MHKW Darmstadt konnte selbst bei 100%iger Auslastung der Verbrennungseinheit in der Rauchgasreinigungsanlage eine Luecke aufgezeigt werden, die durch eine entsprechend angepasste Vorschaltanlage aufgefuellt werden koennte. Eine solche Vorschaltanlage definiert zusammen mit der bestehenden Abfallverbrennungsanlage eine HYBRID-Abfallbehandlungsanlage. Die Bereitstellung eines Instrumentariums zur Unterstuetzung der Entscheidungsfindung bei der Konzeption solcher Anlagen ist Gegenstand dieser Arbeit. (orig.)

  19. Renale Sympathikusdenervierung 2014 in Österreich: Update der Empfehlungen der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Weber T

    2014-01-01

    Full Text Available Wenn eine ausreichende Blutdrucksenkung nicht gelingt, ist die kurz- und mittelfristige kardiovaskuläre Prognose bei Patienten mit therapieresistenter Hypertonie (ungenügende Blutdruckkontrolle unter ≥ 3 ausreichend dosierten Antihypertensiva, insbesondere aber bei Patienten mit therapierefraktärer Hypertonie (ungenügende Blutdruckkontrolle unter ≥ 5 ausreichend dosierten Antihypertensiva schlecht. Die renale Sympathikusdenervierung (RSD ist ein interventionelles Verfahren, bei dem Energie (Radiofrequenzenergie oder Ultraschall im Lumen der Nierenarterien abgegeben wird, um die in der Adventitia verlaufenden Fasern des Sympathikus zu veröden. Vermutlich über eine Senkung des Sympathikotonus können bei einem Großteil therapieresistenter Patienten ausgeprägte Senkungen des Office-Blutdrucks beobachtet werden (Daten aus den initialen, teils unkontrollierten Studien und aus unterschiedlichen Registern. Eine kleine randomisierte Studie zeigte eine geringere, aber klinisch relevante Senkung des 24-Stunden-Blutdrucks. Eine neue, doppelblinde, kontrollierte Studie (Sham-Behandlung in der Kontrollgruppe zeigte 6 Monate nach RSD einen im Vergleich zu den Vorstudien geringeren Abfall von Office- und 24-Stunden-Blutdruck, wobei sich der Blutdruckabfall in der gesamten Interventionsgruppe (im Gegensatz zur Subgruppe der Kaukasier nicht signifikant von der Kontrollgruppe unterschied. Die Intervention führte zu keinen relevanten Nebenwirkungen. Die RSD-Richtliniengruppe der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie empfiehlt, in Abänderung und Ergänzung zu den im Jahr 2012 publizierten Richtlinien für die Durchführung einer RSD derzeit folgendes Vorgehen: Aufgrund des hohen Risikos einer mit ≥ 5 Medikamenten nicht kontrollierbaren Hypertonie (therapierefraktären Hypertonie kann eine RSD bei ausgewählten Patienten dieser Gruppe mit dem Patienten diskutiert und nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden

  20. Management von Endometriumhyperplasien. Gemeinsame Stellungnahme der DGGEF und des BVF e. V.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Römer T

    2014-01-01

    Full Text Available Blutungsstörungen, insbesondere bei Östrogendominanz im reproduktiven Alter, z. B. bei PCO-Syndrom (durch Anovulation fehlende Gestagenwirkung und starker Adipositas bzw. in höherem Lebensalter, können durch eine Endometriumhyperplasie bzw. durch ein Endometriumkarzinom bedingt sein. Das Endometriumkarzinom ist ein östrogenabhängiger Tumor, der überwiegend im höheren Lebensalter auftritt. Endometriumkarzinome entstehen in der Regel über Vorstufen (z. B. komplexe und atypische Hyperplasie bei überwiegender oder reiner Östrogen-Exposition, z. B. durch Östrogen-Monotherapie bei Frauen in der Postmenopause mit erhaltenem Uterus. Risikofaktoren: Histologische Subtypen der Endometriumhyperplasie und Entartungsrisiko nach traditioneller Klassifikation (1994 und 2003/WHO-Klassifikation (1994/2003: glandulär-zystische Hyperplasie/einfache Hyperplasie: 1–3 %, adenomatöse Hyperplasie (Grad 1 und Grad 2/komplexe Hyperplasie: 3 % (Grad 1, 8 % (Grad 2, adenomatöse Hyperplasie (Grad 3/atypische Hyperplasie: 30 % Diagnostik: Vaginalsonographie, Hysteroskopie und fraktionierte Curettage mit histologischer Begutachtung des Abradats. Therapieoptionen: Bei abgeschlossener Familienplanung, einem höheren Lebensalter und evtl. weiteren Zusatzindikationen ist die Hysterektomie die Therapie der Wahl. Bei Wunsch nach Erhalt des Uterus kann z. B. eine hoch-dosierte Gestagentherapie über 3–6 Monate erfolgen. Anschließend ist eine Recurettage zur Diagnostik erforderlich. Alternativ kann bei Frauen mit späterem Kinderwunsch in Abhängigkeit von der Histologie die vorübergehende Einlage eines LNG-IUS sinnvoll sein (off label. Gestagentherapie: – Behandlung der Endometriumhyperplasie: Bei einfacher aber auch komplexer Endometriumhyperplasie wurden Erfolge durch Einlage eines LNG-IUS beschrieben (off-label. – Behandlung von Frühformen des Endometriumkarzinoms bei Wunsch nach Uteruserhalt: Es gibt Einzelfallberichte über die erfolgreiche Therapie

  1. Prophylaxe und Therapie der Venenthrombose und Pulmonalembolie während der Schwangerschaft und im Wochenbett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Schwangerschaft und besonders die Zeit des Wochenbetts gehen mit einem erhöhten Risiko für Venenthrombosen und Pulmonalembolien einher. Für Frauen, die noch nie eine venöse Thromboembolie (VTE durchgemacht haben, gibt es keine generelle Indikation für eine medikamentöse Primärprophylaxe. Auch nach einer Schnittentbindung liegen keine Daten aus kontrollierten Studien vor, die für eine routinemäßige Thromboseprophylaxe sprechen, dennoch ist diese in vielen europäischen Ländern geübte Praxis. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft eine VTE durchgemacht haben, wird die Gabe eines niedermolekularen Heparins für die gesamte Dauer der Schwangerschaft und für einige Wochen post partum empfohlen. Zur Behandlung einer akuten VTE während der Schwangerschaft steht nur (niedermolekulares Heparin zur Verfügung, da alle anderen Antikoagulantien in dieser Situation entweder kontraindiziert oder nicht zugelassen sind. Wird niedermolekulares Heparin in therapeutischer Dosierung verabreicht, sollte die Dosis wenn möglich peripartal reduziert werden, um Blutungskomplikationen zu vermeiden und eine rückenmarksnahe Anästhesie zu ermöglichen.

  2. Anwendungsbeobachtungen mit Zolmitriptan-Rapilmet in der Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wessely P

    2004-01-01

    Full Text Available Nach Darstellungen der Prinzipien der evidenzbasierten Therapie (EBM der Migräneattacken wird die besondere Bedeutung der Triptane hervorgehoben. Die Entscheidung, Triptane einzusetzen, wird nicht unter Anwendung einer starren stufenweisen Verordnung, sondern flexibel anhand von Entscheidungshilfen für eine stratifizierte Therapieplanung getroffen. Eine solche Hilfe ist z. B. der in den USA entwickelte MIDAS-Fragebogen, der übersichtlich und einfach den Gesamtkomplex der Migräne erfaßt und nicht nur den Kopfschmerz, sondern auch die begleitenden autonomen Phänomene und vor allem auch die Beeinträchtigungen im sozio-ökonomischen Formenkreis bewertet. Dadurch kann die individuell erforderliche Therapieintensität, also z. B. der Einsatz von Triptanen, einfacher abgeschätzt werden. Die vorliegende Studie ist eine offene Anwendungsbeobachtung von Zolmitriptan-Rapimelt bei 349 Migränepatienten unter Verwendung des MIDAS-Fragebogens. Nach dreimonatiger Therapie konnte eine globale Besserung im Bereich der MIDAS-Scores nachgewiesen werden, wobei der Schweregrad IV von 42,7 % auf 14,6 % abgenommen hat (insgesamt signifikant für die Verbesserung jeweils um einen MIDAS-Grad. Die Kopfschmerzfrequenz hat sich ebenfalls von 14,6 Kopfschmerztage auf 8,7 reduziert, ebenso die Intensität – gemessen auf einer VAS-Skala – von 7,3 auf 5,3. Die Nebenwirkungsrate lag unter 2 %, die subjektive Zufriedenheit mit der Gesamtwirksamkeit von Zolmitriptan-Lyotabletten wurde in der Beurteilung durch die Probanden von 49,9 % mit sehr gut und von 35,8 % als gut bewertet, lediglich 4,3 % befanden die Medikation als unzureichend. In der Behandlung von Migräneattacken läßt sich für Zolmitriptan-RM eine hohe Patientenakzeptanz und auch ein hohes Maß an Effektivität und Wirkkonsistenz nicht nur unter den strengen Kriterien einer klinischen Prüfung, sondern auch unter den Bedingungen der Alltagspraxis nachweisen.

  3. MR imaging guidance and monitoring of focal thermotherapies. A review; Steuerung und Monitoring von fokalen Thermotherapien mit der Magnetresonanztomographie. Ein Ueberblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Lisse, U.G. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern]|[California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Radiology; Heuck, A.F. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern

    1998-03-01

    Minimally invasive thermotherapies for focal tissue destruction on the basis of laser-, microwave-, focused ultrasound-, or cryogeninduced changes of tissue temperature represent an alternative to surgical tissue ablation, particularly in the treatment of tumors. The thermotherapy modalities listed necessitate indirect guidance and monitoring, since they often do not lend themselves to immediate visual control. In the brain, in head and neck tumors, in the liver, and in the prostate, MRI reliably and accurately delineates both the positions of interstitial thermotherapy applicators and - in contrast-enhanced, T1-weighted images - the perfusion defects in tissue necrosis induced by thermotherapy. The transfer of results of in-vitro and in-vivo model studies to assess interstitial temperature and lesion development during thermotherapy to the actual treatment of patients, however, is still in an initial phase. Further development of both rapid MRI sequences and MRI scanners suited for interventions will show how far treatment systems and guidance systems can be adapted to one another. (orig.) [Deutsch] Minimal-invasive Thermotherapien zur oertlich begrenzten Gewebedestruktion auf der Basis von Laser-, Mikrowellen-, Ultraschall- oder Kryogen-induzierten Veraenderungen der Gewebetemperatur koennen insbesondere bei der Behandlung tumoroeser Erkrankungen eine Alternative zur chirurgischen Resektion darstellen. Die genannten Therapieverfahren beduerfen der indirekten Steuerung durch bildgebende Verfahren, da sie sich meist der unmittelbaren Sicht entziehen. Mit der MRT kann sowohl die Position geeigneter Thermoapplikatoren als auch - durch kontrastverstaerkte, T1-gewichteten Aufnahmen - der Perfusionsausfall in thermisch induzierten Gewebsnekrosen zuverlaessig und genau dargestellt werden. Entsprechende Ergebnisse liegen fuer MR-gesteuerte Thermotherapien im Bereich des Gehirns, der Kopf-Halsregion, der Leber und der Prostata vor. Die Ergebnisse von In-vitro- und In

  4. Untersuchungen zur seuchenhygienischen Unbedenklichkeit von Gärresten aus Bioabfällen nach der Behandlung in Anaerobanlagen

    OpenAIRE

    Ade-Kappelmann, Katja

    2010-01-01

    In order to establish a standardised and practice relevant method for ‘direct process control’, which is suitable for large communal as well as smaller agricultural co-fermentation plants, we first analysed the suitability of germ carriers and the tenacity of various test organisms. These analyses were conducted in anaerobic mesophilic and thermophilic lab-scale fermenters and in a pasteurising container (70-90°C). The aim was to identify an indicator organism that can be detected quickly and...

  5. Leitlinie der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG bei Verdacht auf Vorliegen von Sexualdelikten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Loimer L

    2002-01-01

    Full Text Available Sexuelle, körperliche oder psychische Gewalt gegen Frauen und Kinder stellt immer einen massiven Verstoß gegen das Recht auf Leben, Freiheit, Würde und auf die körperliche und seelische Unversehrtheit der Opfer dar. In Kenntnis der weitreichenden psychischen, körperlichen und sozialen Auswirkungen ist Gewalt als ein ernstes gesamtgesellschaftliches und gesundheitspolitisches Problem anzusehen. Unter diesem Aspekt kommt dem ärztlichen Handeln in diesem sensiblen Bereich eine wichtige Funktion in der Wahrnehmung von Gewalt, der Erstabklärung und Behandlung sowie der Einleitung von sekundärpräventiven Maßnahmen zu. Die folgende Leitlinie soll eine Anleitung geben, die auf die opferspezifische Situation eingeht, eine exakte Befunderhebung und Asservierung für diesen Bereich festlegt und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen erklärt.

  6. SYNTAX-, STS- und EuroSCORE - Wie genau sind sie in der Risikobewertung bei Herzerkrankungen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Metzler B

    2011-01-01

    Full Text Available Tests, welche eine Vorhersage von ungewollten Ereignissen nach chirurgischen oder nicht-chirurgischen Eingriffen bei kardiologischen Patienten erlauben, sind von großer klinischer Bedeutung, weil diese auch die klinische Entscheidungsfindung unterstützen können. Die neu entwickelten perkutanen Techniken, kombiniert mit den derzeitig verfügbaren Risikoscores, erfordern immer bessere Vorhersagemodelle. Im Zusammenhang mit den sich kontinuierlich verbessernden chirurgischen Techniken und auch der perioperativen Behandlung einerseits und der Unzulänglichkeit der regionalen Patientendaten für eine generelle Risikoabschätzung andererseits, ist eine Anpassung und Überarbeitung der Scoresysteme, von welchen einige bereits veraltet, aber weiterhin in Verwendung sind, notwendig. Die Genauigkeit der Vorhersagemodelle hängt sowohl von deren richtiger Anwendung als auch vom Wissen um deren individuelle Stärken und Schwächen ab. Der EuroSCORE und der STSScore berücksichtigen Risikofaktoren, welche mit der Mortalität verbunden sind, wohingegen der SYNTAX-Score nur auf der Koronaranatomie und der Komplexität der koronaren Läsionen basiert. Eine Kombination von ausgewählten Score- Komponenten aus dem EuroSCORE, welche das Mortalitätsrisiko abschätzen, und von solchen des SYNTAX-Scores, welche die Koronaranatomie und Erkrankungskomplexität beschreiben, ließe erwarten, dass damit eine genauere Risikoabschätzung für den individuellen Patienten möglich wäre. In diesem Review wird v. a. die Vorhersagemöglichkeit mittels des SYNTAX-Scores, des EuroSCOREs und des STS-Scores diskutiert.

  7. Diffusion-weighted MRI of the prostate; Diffusionsgewichtete MRT der Prostata

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Lisse, U.G.; Scherr, M.K. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Mueller-Lisse, U.L. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Klinik und Poliklinik fuer Urologie, Muenchen (Germany); Zamecnik, P.; Schlemmer, H.P.W. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung fuer Radiologische Diagnostik, Heidelberg (Germany)

    2011-03-15

    Prostatagewebe in der peripheren Zone und Prostatakarzinom sind fuer den ADC im Mittel offenbar geringer als fuer das (Cholin + Kreatin)/Zitrat-Verhaeltnis bei der MR-Spektroskopie. Die Testgueteparameter liegen etwas besser fuer MRT mit DWI als fuer MRT der Prostata allein, zeigen aber deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Studien. Die klinische Bewertung der DWI der Prostata erfordert verfahrenstechnische Vereinheitlichungen und Studien mit hohen Patientenzahlen. (orig.)

  8. Application of C-arm computed tomography in cardiology; Kardiale Anwendung der C-Arm-Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rieber, J. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Innenstadt, Abteilung fuer Kardiologie, Medizinische Poliklinik, Muenchen (Germany); Rohkohl, C. [Friedrich-Alexander-Universitaet Erlangen-Nuernberg, Lehrstuhl fuer Mustererkennung, Department Informatik, Erlangen (Germany); Siemens AG, Healthcare Sector, Forchheim, Forchheim (Germany); Lauritsch, G. [Siemens AG, Healthcare Sector, Forchheim, Forchheim (Germany); Rittger, H. [Krankenhaus Coburg, Abteilung fuer Kardiologie, Coburg (Germany); Meissner, O. [Siemens AG, Healthcare Sector, Forchheim, Forchheim (Germany); Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2009-09-15

    C-arm computed tomography is currently being introduced into cardiac imaging and offers the potential for three-dimensional imaging of the cardiac anatomy within the interventional environment. This detailed view is necessary to support complex interventional strategies, such as transcutaneous valve replacement, interventional therapy of atrial fibrillation, implantation of biventricular pacemakers and assessment of myocardial perfusion. Currently, the major limitation of this technology is its insufficient temporal resolution which limits the visualization of fast moving parts of the heart. (orig.) [German] Durch die Entwicklung der C-Arm-Computertomographie- (CACT-)Angiographie ist es erstmals moeglich, waehrend einer Herzkatheteruntersuchung eine detaillierte dreidimensionale Darstellung der kardialen Anatomie zu erhalten. Derartige zusaetzliche Informationen koennten die Durchfuehrung der immer komplexer werdenden Strategien der interventionellen Kardiologie wirkungsvoll unterstuetzen. Hierzu zaehlen u. a. der transkutane Klappenersatz, die interventionelle Behandlung von Vorhofflimmern, die Implantation biventrikulaerer Schrittmacher sowie die Beurteilung der Myokardperfusion. Die derzeit groesste Limitation dieser Methode ist die relativ geringe zeitliche Aufloesung, die aufgrund der Bewegung des Herzens die Anwendung dieser Technologie einschraenkt. (orig.)

  9. RFA of osseous and soft tissue tumors; RFA von Tumoren des Knochens und der Weichteile

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakobs, T.F.; Hoffmann, R.T.; Vick, C.; Wallnoefer, A.; Reiser, M.F.; Helmberger, T.K. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Klinikum Grosshadern der Univ. Muenchen (Germany)

    2004-04-01

    Radiofrequency ablation (RFA) of primary and secondary liver malignancies is a promising and rapidly evolving technique, which increasingly gains importance. A new field of RFA is the minimal invasive therapy of osseous and soft tissue tumors. In the management of osteoid-osteoma, RFA is a well established treatment option. Basic principles, indications, complications and results of RFA will be presented. A careful evaluation of indications for RFA in osseous of soft tissue neoplasms is mandatory. In patients who are neither candidates for surgical tumor resection nor respond to chemotherapy, there is a need for alternative treatment options. In these preselected patients a substantial improvement in quality of life with low associated morbidity can be provided by RFA. In malignancies of bone and soft-tissue tumors, RFA is a palliative treatment option. Therefore, the results can not be compared to those of surgical resection or chemotherapy which essentially are employed with curative intention. Our own experiences as well as data published in the literature indicate that RFA is a helpful tool in preserving patient's quality of life. The high technical and clinical success together with a low complication rate makes RFA of osseous and soft tissue neoplasms a valuable supportive tool for patients not referable for surgery or systemic therapy. (orig.) [German] Die Radiofrequenzablation (RFA) von primaeren oder sekundaeren Lebertumoren ist eine vielversprechende und sich schnell weiterentwickelnde Technik, die sich in den letzten Jahren bei der Behandlung von Lebermalignomen zunehmend etabliert hat. Waehrend die RFA schon seit laengerem erfolgreich fuer die Behandlung von Osteoidosteomen eingesetzt wird, findet sie ein neues Einsatzgebiet in der minimal-invasiven Therapie fokal begrenzter, maligner Tumoren des Knochens und der Weichteile. Technik, Indikationen, Komplikationen und erste Ergebnisse der RFA von Knochen- und Weichteiltumorn werden vorgestellt. Die

  10. Praxis der Familienmediation in der Beratung

    OpenAIRE

    Bastine, Reiner; Römer-Wolf, Birgit; Decker, Frauke; Haid-Loh, Achim; Mayer, Stefan; Normann, Katrin

    2006-01-01

    Familienmediation als Verfahren der sach- und handlungsorientierten Regelung von familiären Konflikten hat zunehmend einen Platz in der Beratung gefunden. Allerdings fehlten bisher genauere Kenntnisse über die tatsächliche Versorgungssituation mit Familienmediation in der institutionellen Beratung. In der vorliegenden Untersuchung, an der sich 726 Beratungsstellen beteiligten, wird das bundesweite Angebot an Familienmediation in der institutionellen Beratung evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, ...

  11. Techniques of material-flow-specific residual waste treatment; Techniken der stoffstromspezifischen Restabfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maak, D.; Collins, H.J. [Technische Univ. Braunschweig, Leichtweiss - Inst. fuer Wasserbau (Germany)

    1998-09-01

    The success achieved with large-scale plants for mechanical-biological residual waste treatment has led to a change of course in waste pretreatment. In view of the low emissions via the water and gas routes from landfilled wastes and the low costs of waste treatment some authorising authorities have meanwhile issued special licences pursuant to clause no. 2.4 of the Technical Code on Household Waste, thus enabling mechanical-biological residual waste treatment plants to continue operations beyond the year 2005. Beside offering a means of treatment and disposal, cost-effective mechanical-biological pretreatment also provides an opportunity for going over to material-flow-specific residual waste treatment. These process stages permit recirculating valuable materials and using other materials for energy production. They can be retrofitted on a modular basis in existing plants. If these advantages of the present innovative pretreatment methods are not used, then mechanical-biological pretreatment can still serve as a preparatory stage for thermal treatment. To date there has been no practical experience with this innovative method of residual waste treatment. However, industrial-scale trials have shown that each individual treatment stage is capable of being carried out successfully. [Deutsch] Die guten Erfolge im grosstechnischen Betrieb von Anlagen zur mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung haben zu einer Kursaenderung bei der Vorbehandlung von Abfaellen gefuehrt. Geringe Emissionen der deponierten Abfaelle auf dem Gas- und Wasserpfad sowie geringe Kosten fuer die Behandlung der Abfaelle haben dazu gefuehrt, dass inzwischen bereits einige Genehmigungsbehoerden eine Ausnahmegenehmigung nach Nr. 2.4 der TA Siedlungsabfall erteilt haben und damit der Betrieb von mechanisch-biologischen Restabfallbehandlungsanlagen auch nach 2005 ermoeglicht wird. Neben der alleinigen Behandlung und Deponierung bietet die kostenguenstige Vorbehandlung mit mechanisch

  12. Bildgebung in der Neuroonkologie

    OpenAIRE

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT) und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS) werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET) dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielt...

  13. Intermittierende Gabe von Ulipristalacetat zur konservativen Myomtherapie und Blutungskontrolle bei Hypermenorrhoe durch Uterus myomatosusbr Gemeinsame Stellungnahme der DGGGEF e.V. und des BVF e.V.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2015-01-01

    Full Text Available Frauen dieser Altersgruppe. Myombedingte Symptome zeichnen sich durch ausgesprochen starke uterine Blutungen, Anämie, Schmerzen und Infertilität aus. Hierdurch wird die Lebensqualität vieler Frauen in hohem Maße beeinträchtigt und dies führt in vielen Fällen zur Hysterektomie.br Zwei randomisierte Doppelblindstudien haben 2012 die Wirksamkeit des Progesteron-Rezeptor-Modulators Ulipristalacetat (UPA zur Behandlung von Uterus-Myomen bei Frauen, für die eine OP vorgesehen ist, und zur Kontrolle einer begleitenden Hypermenorrhoe, gezeigt. Nennenswerte Nebenwirkungen bei einer Dosierung von 5 bzw. 10 mg UPA über 3 Monate sind nicht aufgetreten. Ein Sistieren der Hypermenorrhoe wurde bereits nach 7 Tagen beobachtet, eine Volumenreduktion der Uterus-Myome um 40 % innerhalb von 3 Monaten schien auch 6 Monate nach Absetzen der Präparate nachweisbar zu sein. Ein Präparat in einer Dosierung von 5 mg Ulipristalacetat steht als Esmya® seit dem Frühjahr 2012 zur Behandlung von symptomatischen Leiomyomen bei Frauen, die für eine OP vorgesehen sind, zur Verfügung.br Die PEARL-III-Studien untersuchten die Blutungskontrolle, Myomreduktion, Lebensqualität und Schmerzreduktion bei symptomatischen Myompatientinnen über 4 UPA-Behandlungszyklen (10 mg/Tag à 3 Monate, gefolgt von 10 Tagen 10 mg Norethisteronacetat (NETA und jeweils 2 Menstruationszyklen Behandlungspause sowie einer Follow-up-Untersuchung. Die NETA-Behandlung hatte keinen Effekt auf die primären und sekundären Studienparameter. Während der Studie wurde bei 94 % der Patientinnen eine Blutungskontrolle erzielt, bei 90 % trat eine Amenorrhoe auf. Die Volumenreduktion (Median der 3 größten Myome nach 4 Behandlungszyklen lag bei 72 %. 80 % der Patientinnen zeigten eine Volumenreduktion von ≥ 25 %. Bei 95 % der Patientinnen erwies sich eine Operation im gesamten Beobachtungszeitraum als nicht notwendig. Untersuchungen zur Arzneimittelsicherheit ergaben keine besonderen Risiken und

  14. Richtlinien zur Diagnostik und Therapie der instabilen Angina pectoris und des Non-Q-Wave-Myokardinfarktes: vorgeschlagene Revisionen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Huber K

    2000-01-01

    Full Text Available Die letzten Praxis-Empfehlungen der United States Agency for Health Care Policy and Research zum Thema "Diagnose und Behandlung der instabilen Angina Pectoris (IAP" stammen aus dem Jahre 1994 und wurden trotz der rasanten Fortschritte auf diesem Gebiet in den vergangenen 5 Jahren nicht erneuert. Das International Cardiology Forum (ICF hat Ende 1998 die existierenden Richtlinien diskutiert und Vorschläge gemacht, in welchen Bereichen die Diagnostik und die Therapie der IAP aufgrund der mittlerweile vorliegenden Daten modifiziert werden sollten. Es wurde übereinstimmend beschlossen, daß folgende Änderungen empfohlen werden: 1. Troponin T und Troponin I sollten die Palette der Myokardmarker im Serum für diagnostische und prognostische Zwecke erweitern; 2. niedermolekulere Heparine sollten Standard-Heparin als Antikoagulantium ersetzen; 3. neue thrombozyten-inhibierende Substanzen sollten zusätzlich zu Aspirin zur Anwendung kommen; 4. die Verwendung von cholesterinsenkenden Medikamenten in der Langzeitbehandlung dieser Patienten ist sinnvoll. In der vorliegenden Arbeit wurden die Hintergründe für die vorgerschlagenen Revisionen diskutiert, und es wird auf rezente wissenschaftliche Publikationen Bezug genommen.

  15. Textlinguistik und Schulunterricht. Am Beispiel der Behandlung der indirekten Rede im Englischen. (Text Linguistics and Instruction in the Schools: Example: The Treatment of Indirect Discourse in English).

    Science.gov (United States)

    Kueper, Christoph

    1979-01-01

    Compares sentence grammar with text linguistics, giving a survey of the treatment of indirect discourse in school grammars, and finding them inadequate. Recommends rules derived from text linguistics in spite of their greater complexity, because they do not hold the student to mechanical recasting of sentences. (IFS/WGA)

  16. Progression der linksventrikulären Masse bei stagnierender Atherosklerose der Arteria carotis bei Patienten mit Typ 2 Diabetes mellitus unter optimaler medikamentöser Behandlung

    OpenAIRE

    Xiong, Tingting

    2016-01-01

    Patients with type 2 diabetes mellitus (T2DM) are at high cardiovascular risk. Both carotid intima-media thickness (IMT) and left ventricular (LV) mass are predictors for cardiovascular events and are commonly increased in these patients. However, the mechanism of association is poorly understood. This study sought to determine that relationship and to evaluate the position IMT has got in risk prediction in T2DM patients. Methods: Cardiovascular magnetic resonance (CMR) imaging was p...

  17. Defizite in der regionalen Strukturpolitik der EU

    OpenAIRE

    Stehn, Jürgen

    1999-01-01

    Im Zuge der geplanten Osterweiterung der Europäischen Union sind die Defizite der regionalen Strukturpolitik der EU erneut in den Blickwinkel der wissenschaftlichen und politischen Diskussion geraten. Schon seit langem wird beklagt, daß die europäischen Struktur- und Kohäsionsfonds ihre regional- und verteilungspolitischen Ziele weitgehend verfehlen, eine Tendenz zur stetigen Erweiterung der Förderkulisse aufweisen, die Absorptionsfähigkeit der am stärksten geförderten Regionen überfordern un...

  18. Molekularbiologische und biochemische Untersuchungen zur Biosynthese der Aminocoumarinantibiotika Simocyclinon D8, Novobiocin, Clorobiocin und Coumermycin A1

    OpenAIRE

    Galm, Ute

    2003-01-01

    Aminocoumarin-Antibiotika werden von unterschiedlichen Streptomyces-Stämmen produziert und üben ihre therapeutische Aktivität durch Hemmung der bakteriellen DNA-Gyrase aus. In den USA wurde Novobiocin (AlbamycinÒ, Pharmacia & Upjohn) für die Behandlung von Infektionen mit Gram-positiven Bakterien am Menschen zugelassen. Durch die relativ hohe Toxizität in Eukaryonten, die schlechte Wasserlöslichkeit und die nur geringe Aktivität gegenüber Gram-negativen Bakterien blieb die klinische Anwendung...

  19. Diätetische Lebensmittel im Frühstadium der Alzheimer-Demenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rainer M

    2015-01-01

    Full Text Available Angesichts der gehäuften Fehlschläge in der klinischen Entwicklung von Arzneimitteln, die mechanistische neue Therapieansätze für die Alzheimer-Demenz verfolgen, tritt das Konzept der ernährungsseitigen Behandlung zunehmend in den Brennpunkt. Abseits der für Präventionszwecke breit beworbenen Nahrungsergänzungsmittel verdienen die „medical foods“, die therapeutischen Zwecken dienen und ihre Ansprüche nach etablierten wissenschaftlichen Kriterien belegen müssen, Aufmerksamkeit. In diesem Übersichtsartikel werden die für die Produkte Souvenaid®, Axona®, Acutil® und Cerefolin NAC® publizierten Daten besprochen. Als bemerkenswert sind die offensichtliche Notwendigkeit des möglichst frühen Therapiebeginns sowie die modulierende Rolle des Apolipoprotein-E-Genotyps zu erwähnen. Obgleich klinische Vergleichsstudien dieser speziellen Diätetika mit etablierten Arzneimitteln noch fehlen und auch ein unmittelbarer Vergleich der Produkte untereinander derzeit nicht möglich ist, scheint ihre therapeutische Nutzung angesichts ihres unproblematischen Nebenwirkungsprofils durchaus Möglichkeiten für die früheste Phase der Alzheimer-Demenz zu eröffnen.

  20. Tierexperimentelle Untersuchungen zur Effektivit(a)t der transarteriellen Chemoembolisation (TACE) unter Einsatz von Bletilla striata

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    QIAN Jun; Vossoughi Daryusch; Maataoui Adel; Oppermann Elsiez; Bechstein Wolf; Vogl Thomas Josef

    2005-01-01

    Evaluierung der Effektivit(a)t von Bletilla striata bei transerteriellenChemoembo lisation (TACE) im Kleintiermodell. Nach subkapsul(a)rer Implantation (Tag 0) eines soliden Morris Hepatoms (2 mm3) bei ACI-Ratten (n = 30) wurden am 13. Tag die Tumorvolumina (V1) magnettomographisch bestimmt. Im Anschlu erfolgten nach Laparatomie die retrograde Katheterisierung der Arteria gastroduodenalis und die Anwendung folgender Therapieprotokolle: (A) TACE (0,1 mg MitomycinC + 0,1 mL Lipiodol) + Bletilla striata (1,0 mg) (n=10); (B) TACE (Bletilla striata (1,0 mg) + Ligatur (n=10); (C) TACE allein (Kontrollgruppe, n=10). Zur Effektivit(a)tsbeurteilung der unterschiedlichen Therapieprotokolle erfolgte am 28. Tag eine erneute magnettomographische Bestimmung der Tumorvolumina (V2). Das durchschnittliche Tumorvolumen der Gruppen A, Bund C vor und nach interventioneller Therapie betrug 0,0355 cm3 und 0,2248 cm3 , 0,0374 cm3 und 0,0573 cm3 sowie 0,0380 cm3 und 0,3674 cm3. Das errechnete durchschnittliche Verh(a)ltnis (V2/V1) betrug 6,28, 1,53 sowie 9,14. Im Vergleich zur Kontrollgruppe C Beobachtungszeitraum ermittelt werden, wahrend zwischen Gruppe A und Gruppe C keine statistisch signifikanten (P>0,05) Unterschiede im Tumorwachstum festgestellt werden konnten. Das Wachstum der induzierten Lebertumoren konnte unter Behandlung mittels TACE + Bletilla striata + Ligatur im Tiermodell statistisch signifikant im Vergleich zur Kontrollgruppe gehemmt werden.

  1. Kontrazeption und Schwangerschaft bei Frauen mit Epilepsie - Eine Stellungnahme der DGGEF

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rabe T

    2010-01-01

    Full Text Available Epilepsien gehören zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Für Frauen, die unter einer Epilepsie leiden, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen dem betreuenden Neurologen und Gynäkologen unerlässlich, da sowohl die Epilepsie an sich aber auch die antiepileptische Medikation viele Bereiche des Lebens der betroffenen Frauen negativ beeinflussen kann: so können Fertilität und reproduktive Funktionen eingeschränkt sein, aber auch die bidirektionalen Interaktionen zwischen der antiepileptischen Therapie und hormonalen Kontrazeptiva müssen berücksichtigt werden, um ungeplante Schwangerschaften und eine Verschlechterung der Anfallskontrolle zu verhindern. Das mit einer antiepileptischen Therapie assoziierte teratogene Risiko muss, ebenso wie das mit der Behandlung möglicherweise verbundene Risiko einer ungünstigen Beeinflussung der kognitiven Entwicklung beim Kind, gegenüber dem Nutzen einer optimalen Anfallskontrolle abgewogen werden. Wenn möglich, sollten Frauen im reproduktionsfähigen Alter auf ein wenig teratogenes Therapieregime eingestellt werden. Eine umfassende proaktive präkonzeptionelle Beratung ist bei Frauen mit Epilepsie obligat, um bei Mutter und Kind einen möglichst unproblematischen Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Postpartalzeit zu ermöglichen. Im Allgemeinen wird bei Frauen mit Epilepsie eine hochdosierte, bereits präkonzeptionell zu beginnende Folsäureprophylaxe angeraten, um das Risiko für das Auftreten großer Fehlbildungen zu reduzieren. Im Verlauf der Schwangerschaft können je nach antiepileptischer Therapie eine regelmäßige Überprüfung der Antieepileptikaspiegel und ggf. auch eine Anpassung der Dosierung notwendig werden. Eine differenzierte Fehlbildungsdiagnostik sollte genauso wie die regelmäßige Überwachung der Schwangerschaft auf geburtshilfliche Komplikationen Teil der Routineversorgung von Frauen mit Epilepsie sein.

  2. Inaugurationen der Mediengesellschaft : der Fall Barack Obama

    OpenAIRE

    Kautt, York

    2010-01-01

    Der Text will zeigen, dass und inwiefern das transnationale Medienereignis der Inauguration von Barack Obama zu spezifischen, US-amerikanischen Vorstellungen des Politischen (Nationalen) in Beziehung steht, die sich substantiell von europäischen Konzepten unterscheiden. Zuschreibungen der sozialen (Ungleichheits-)Kategorie >race< werden in ihren Verknüpfungen mit einem Mythos des Nationalen, mit Prozessen der Stigmatisierung und Charismatisierung sowie mit Prozessen der Image-Bildung als Hint...

  3. Hintergründe und spezielle Aspekte der Therapie chronischer Hepatitis C bei opioidabhängigen Patienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ebner N

    2008-01-01

    Full Text Available Über 170 Millionen Menschen weltweitleiden an chronischer Hepatitis C. Die Mehrzahl der Neuerkrankungen lässt sich durch Infektionen nachintravenösem Substanzkonsum erklären. Substanz-abhängige Patienten, die an Einrichtungen zur Be-handlung ihrer Abhängigkeitserkrankung vorstelligwerden, sollten routinemäßig auf das Vorliegen von Viruserkrankungen wie Hepatitiden und HIV/AIDSuntersucht werden. Bei Identifizierung einer chroni-schen Hepatitis C besteht Handlungsbedarf: Nebengenauer Information über Erkrankungsverlauf und In-fektiosität ist eine weitere Abklärung von hepatolo-gischer und suchtmedizinischer Seite anzustreben. Multiprofessionelle Behandlungseinrichtungen stellendie optimale Anlaufstelle für diese Patienten dar. Liegteine Opioidabhängigkeit vor, kann mit Erhaltungs-therapie mit Opioiden in Kombination mit psycho-edukativen Maßnahmen gestartet werden. Mit derAnbahnung einer Behandlung der Hepatitis C im Sinnevon notwendigen Untersuchungen wie Genotypisie-rung, Ultraschall etc. kann bereits zu diesem Zeit-punkt gestartet werden. Patienten, die sich stabil seitmindestens sechs Monaten in Erhaltungstherapiebefinden und keine komorbide psychiatrische Störungaufweisen, können nach internistischer Abklärungund Indikationsstellung nach klassischen hepatolo-gischen Kriterien mit der derzeit empfohlenen antivi-ralen Behandlung mit Ribavirin/Interferon beginnen.Bei aktivem Zusatzkonsum von illegalen Substanzen,welcher in regelmäßigen Abständen mittels urintoxi-kologischer Untersuchungen nachgewiesen werdenkann, gilt es – nach heutigen Empfehlungen –, erstdie Suchterkrankung zu stabilisieren. Bei Vorliegenvon psychiatrischen Störungen wie affektiven oderpsychotischen Störungen zum Zeitpunkt der Screening-Untersuchung oder in der Vorgeschichte wird einesorgfältige Abklärung und Evaluierung des Therapie-bedarfs notwendig. Für Patienten mit akuten depres-siven Symptomen ist – vor Start einer antiviralenTherapie – der

  4. Interventional radiological treatment of tumor pain; Interventionell-radiologische Behandlung des Tumorschmerzes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duex, M. [Krankenhaus Nordwest, Zentralinstitut fuer Radiologie und Neuroradiologie, Frankfurt/Main (Germany)

    2015-06-15

    Tumor pain occurs in 70-80 % of all cancer patients who have reached an advanced tumor stage. In the case of failure or poor response to chemotherapy and in cases of recurrence following radiotherapy, tumors will often become enlarged with infiltration of organs, nerve roots or bone which causes severe pain to the patient. Interventional radiological minimally invasive local tumor therapy is often the last resort for tumor patients suffering from severe pain. Interventional radiologists have several options to treat tumor pain but firstly the cause of the pain must be identified. This article presents a classification of patients suffering from tumor pain which can help therapists to decide on the correct form of treatment. Treatment options are discussed using typical case histories and it is shown that patients suffering from severe tumor pain must be treated sequentially, which means that treatment is carried out in multiple steps and each cycle of therapy has to be adapted to the stage of the disease. Local pain treatment is fundamentally based on individual case decisions which should be discussed within an interdisciplinary tumor board and the panel should arrive at a consensus decision. In addition, the radiologist performing the procedure should have many years of experience in interventional oncological radiology. By fulfilling these conditions the interventional radiologist can help the patient in a variety of ways because the available treatment options are effective and do not result in much distress for the patient. (orig.) [German] Tumorschmerzen treten bei 70-80 % der Patienten im fortgeschrittenen Stadium der Krebserkrankung auf. Bei Versagen oder schlechtem Ansprechen der systemischen Chemotherapie und bei ausbestrahlten Patienten kommt es haeufig zu einem Groessenprogress des Tumors mit Infiltration von Nachbarorganen, neurogenen Strukturen oder Knochen. Dadurch koennen staerkste Schmerzsyndrome entstehen. Interventionell-radiologische, minimal

  5. Prävention postpartaler psychischer Störungen beginnt in der Schwangerschaft!

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hornstein C

    2009-01-01

    Full Text Available Psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt und psychische Belastungen von jungen Müttern werden in ihrer Häufigkeit und Tragweite oft unterschätzt. Sie sind jedoch als Risikofaktoren für das Kindeswohl bekannt. Postpartale psychische Erkrankungen treffen Mütter in allen Bevölkerungsschichten, sie sind in hohem Maße stigmatisierend und bleiben daher oft unerkannt und unbehandelt. Die betroffenen Frauen ziehen sich aus Scham, Angst und Schuldgefühlen zurück, sind mit Therapiemaßnahmen schwer zu erreichen und verschließen sich Unterstützungsangeboten zum Kindeswohl. Durch die systematische Koordinierung von Versorgungsstrukturen der Gesundheits- und Jugendhilfe soll ein überdauerndes Netzwerk für psychisch kranke und jugendliche Mütter von Säuglingen und Kleinkindern zur Prävention von kindlichen Entwicklungsrisiken und Kindeswohlgefährdung etabliert werden. Das Vorhaben beinhaltet folgende Schritte: (1 Identifizierung einer Risikokonstellation, (2 erhöhte Achtsamkeit gegenüber einer Risikofamilie und (3 Begleitung zu niederschwelliger Behandlung und Unterstützung. Das Kompetenznetz wendet sich selektiv an diejenigen Mütter, die Risikofaktoren für psychische Erkrankungen aufweisen bzw. erste Krankheitsanzeichen erkennen lassen und an jugendliche Mütter, die unter psychosozialen Belastungen und/oder ersten Anzeichen einer psychischen Erkrankung leiden. Durch erhöhte Sensibilität und Achtsamkeit derjenigen Berufsgruppen, die in der Postpartalzeit Mütter mit Säuglingen betreuen – Gynäkologen, Hebammen, Kinderärzte – sollen betroffene Frauen motiviert werden, psychiatrisch-psychotherapeutische Frühinterventionen und/oder Unterstützungsangebote der Jugendhilfe wahrzunehmen. Die Behandlung der Erkrankung, die Beziehungsförderung zum Säugling und die Entlastung der Mutter durch den Aufbau eines individuellen sozialen Netzes sind Schwerpunkte der präventiven Maßnahmen. Das Projekt basiert auf

  6. Cerebrolysin bei Schädel-Hirn-Trauma - Eine neurotrope und neurogene Substanz in der Initialbehandlung akuter Schädel-Hirn-Verletzungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    König P

    2006-01-01

    Full Text Available Schädel-Hirn-Verletzungen (SHV, SHT und daraus resultierende akute wie chronische Traumafolgen werden von der WHO als eine der größten Gesundheitsschädigungen weltweit angesehen. Alle Therapeutika, die dazu beitragen, die Folgen eines SHT zu reduzieren, sind daher von besonderem theoretischem wie praktischem Interesse. Cerebrolysin ist ein standardisiert aus Schweinehirn gewonnenes Peptidgemisch, dessen Eiweißkörper aufgrund ihres niedrigen Molekulargewichtes die Bluthirnschranke zu passieren vermögen. Die neurotrophen, neuroprotektiven und neurogenetischen Eigenschaften von Cerebrolysin wurden in verschiedenen präklinischen Studien dokumentiert. Auch für dementielle Hirnerkrankungen und die Schlaganfallbehandlung mit Cerebrolysin liegen klinische Studien vor. Wir führten eine placebokontrollierte Doppelblindstudie mit Cerebrolysin als Add-on-Therapie in der Behandlung akuter SHV in 5 Zentren durch. In die Studie wurden 44 Patienten aufgenommen, 22 in die Verum- und 22 in die Placebogruppe. Beurteilungskriterien waren die GCS (Glasgow-Coma-Scale, die CGI (Clinical-Global-Impression und der SKT (Syndrom-Kurztest, Nebenwirkungen wurden mit der DOTES/TWIS erfaßt. Die Vitalparameter und Laborwerte wurden kontrolliert. Cerebrolysin bzw. Placebo wurde durch 21 Tage einmal täglich i.v. infundiert. Die statistische Analyse der Unterschiede zwischen Therapiebeginn und den wöchentlichen Kontrollen zeigte signifikante Unterschiede zwischen Cerebrolysin und Placebo: Cerebrolysin verbesserte die Hirnleistungsfähigkeit signifikant rascher und deutlicher. Die Verträglichkeit von Cerebrolysin war, wie bekannt, ausgezeichnet. Zusätzlich ergaben sich in zwei spezifischen Behandlungsaspekten relevante Resultate für die Cerebrolysingruppe in der Behandlung des SHT: Einerseits in der praktischen Anwendbarkeit einer Substanz, die sich stabilisierend auf Metabolismus und intrazelluläre Strukturen von Neuronen, somit antiapoptotisch, auswirkt und

  7. Differenzierung zwischen Identitätskrise und Identitätsdiffusion und ihre Bedeutung für die Behandlung

    OpenAIRE

    Foelsch, Pamela A; Odom, Anna; Arena, Helen; Krischer, Maya K., 1968-; Schmeck, Klaus; Schlüter-Müller, Susanne

    2010-01-01

    Die Differenzierung zwischen Identitätskrisen, die im Rahmen der normalen Entwicklung von Jugendlichen als vorübergehende Phänomene auftreten, und einer Identitätsdiffusion, die als Grundlage einer schwerwiegenden Persönlichkeitspathologie angesehen werden kann, ist für die Wahl der Behandlungsmethode von erheblicher Bedeutung. Mit der Entwicklung der Adolescent Identity Treatment (AIT), einer auf Jugendliche abgestimmten Modifikation der Übertragungsfokussierten Psychotherapie, steht ein Beh...

  8. Evaluation of combustion experiments conducted during the research and development project ``Mechanical-biological waste conditioning in combination with thermal processing of partial waste fractions``; Auswertung der Verbrennungsversuche zum Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ``mechanisch-biologische Restmuellbehandlung unter Einbindung thermischer Verfahren fuer Teilfraktionen``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jager, J.; Lohf, A.; Herr, C. [Institut WAR, Darmstadt (Germany)

    1998-12-31

    The technical code on municipal waste makes specific demands on waste to be deposited at landfills which can only be met if mechanical-biological conditioning of waste as well as thermal processing of partial waste fractions are continued also in the future. But waste that has undergone mechanical or mechanical-biological conditioning presents different combustion properties from those of unconditioned waste. In this second stage of the research project, the thermal processability of waste having undergone mechanical or mechanical-biological conditioning was studied. Together with the results from the first project stage, where the throughput represented exclusively mechanically conditioned material, the results of the latter measuring campaigns comprehensively demonstrate possibilities for the thermal processing of partial waste fractions having undergone biological-mechanical conditioning, and inform on changes in plant performance. (orig.) [Deutsch] Um die in der TA-Siedlungsabfall an den abzulagernden Restmuell gestellten Deponieeingangsbedingungen zu erfuellen, muss neben einer mechanisch-biologischen Aufbereitung bei Teilfraktionen auch weiterhin eine thermische Behandlung eingeplant werden. Die Verbrennungseigenschaften von mechanisch oder mechanisch-biologisch vorbehandeltem Restmuell weichen allerdings von denen von unbehandeltem Restmuell ab. In dieser zweiten Projektphase des Forschungsvorhabens wurde eine Untersuchung bezueglich der thermischen Behandelbarkeit von mechanisch und auch biologisch vorbehandeltem Muell durchgefuehrt. Die Ergebnisse der Messkampagnen bilden zusammen mit den Ergebnissen der ersten Projektphase, in der ausschliesslich mechanisch vorbehandeltes Material durchgesetzt wurde, eine umfassende Darstellung ueber Moeglichkeiten und veraenderte Anlagenverhalten bei der thermischen Behandlung von Teilfraktionen aus der biologisch-mechanisch Vorbehandlung. (orig.)

  9. Stellenwert der laparoskopischen Vaginosakropexie in der Therapie der Beckenbodensenkung

    OpenAIRE

    Corvin S; Antwerpen C; Hammerl H; Bromberger G; Ulbrich M.

    2010-01-01

    Die Vaginosakropexie stellt ein etabliertes Operationsverfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung dar. Im Bestreben, die Invasivität des Verfahrens zu reduzieren, wurde mittlerweile der laparoskopische Zugangsweg etabliert. Bislang unterzogen sich an unseren Abteilungen 33 Patientinnen mit Beckenbodensenkung einer laparoskopischen Vaginosakropexie. Bei 46 % der Patientinnen waren bereits früher operative Eingriffe im Beckenbereich durchgeführt worden. Die mittlere OP-Dauer betr...

  10. Use of C-arm CT for improving the hit rate for selective blood sampling from adrenal veins; Einsatz der C-Arm-CT zur Verbesserung der Trefferquote bei selektiver Nebennierenvenen-Blutentnahme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Georgiades, C.; Valdeig, S.; Hong, K. [Johns Hopkins Outpatient Center (JHOC), Russell H. Morgan Department of Radiology and Radiological Science, Division of Vascular and Interventional Radiology, Baltimore (United States); Kharlip, J. [Johns Hopkins Hospital, Abteilung fuer Endokrinologie, Baltimore (United States); Wacker, F.K. [Johns Hopkins Outpatient Center (JHOC), Russell H. Morgan Department of Radiology and Radiological Science, Division of Vascular and Interventional Radiology, Baltimore (United States); Campus Benjamin Franklin, Charite, Universitaetsmedizin Berlin, Klinik und Hochschulambulanz fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Berlin (Germany)

    2009-09-15

    Primary hyperaldosteronism is the most common curable cause of hypertension with a prevalence of up to 12% among patients with hypertension. Selective blood sampling from adrenal veins is considered the diagnostic gold standard. However, it is underutilized due to the high technical failure rate. The use of C-arm CT during the sampling procedure can reduce or even eliminate this failure rate. If adrenal vein sampling is augmented by native C-arm CT to check for the correct catheter position, the technical success rate increases substantially. General use of this technique will result in correct diagnosis and treatment for patients with primary hyperaldosteronism. (orig.) [German] Der primaere Hyperaldosteronismus (PHA) ist die am haeufigsten vorkommende heilbare Ursache von Bluthochdruck mit einer Praevalenz bei Hypertonikern bis zu 12%. Die selektive Blutentnahme aus der Nebennierenvene (NNV) gilt als diagnostischer Goldstandard. Sie wird jedoch aufgrund einer hohen Fehlerquote oftmals nicht genutzt. Die Anwendung der C-Arm-CT waehrend der Blutentnahme kann diese Fehlerquote reduzieren bzw. eliminieren. Wird waehrend der Intervention unter Durchleuchtung die C-Arm-CT eingesetzt, um die Katheterlage vor der Blutentnahme zu pruefen, verbessert dies den technischen Erfolg des Verfahrens erheblich. Etabliert sich dieses Verfahren, bedeutet dies eine Verbesserung von Diagnose und Behandlung der Patienten mit primaerem Hyperaldosteronismus. (orig.)

  11. Mutationen des Androgenrezeptor-Gens als mögliche Ursache der Antiandrogenresistenz beim Prostatakarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Röpke A

    2004-01-01

    Full Text Available Der Androgenrezeptor (AR ist ein nukleärer Transkriptionsfaktor, der die intrazelluläre Wirkung der Androgene vermittelt. Das Prostatakarzinom ist in Deutschland das häufigste Krebsleiden beim Mann. Bei fortgeschrittenem Prostatakarzinom ist eine radikale Entfernung der Prostata nicht immer möglich. In diesen Fällen wird auf eine palliative endokrine Behandlung zurückgegriffen. Da primäre Prostatakarzinome in ihrem Wachstum meist androgenabhängig sind, ist die Ansprechrate auf eine Antiandrogentherapie entsprechend hoch und liegt bei ca. 75 %. Mit der Antiandrogentherapie wird versucht, die Konzentration von freizirkulierenden Androgenen herabzusetzen oder die transkriptionelle Eigenschaft des AR zu blockieren. Bei den meisten Patienten kommt es jedoch trotz einer zunächst erfolgreichen Antiandrogentherapie sekundär unter der Therapie zu einer erneuten Proliferation oder Metastasierung des Prostatakarzinoms. Bei ca. 25 % der Patienten wird bereits primär eine Resistenz gegenüber der Antiandrogentherapie beobachtet. Für das Versagen der Antiandrogentherapie können Veränderungen des AR im Tumor verantwortlich sein. Bei Prostatakarzinomen mit sekundärer Antiandrogenresistenz besteht häufig eine Amplifikation des AR-Gens. Dagegen zeigen Prostatakarzinome ohne Antiandrogentherapie sehr selten (1 % eine Amplifikation des AR-Genlokus, jedoch in 11 % eine Polysomie des X-Chromosoms, einschließlich des AR-Gens. Mutationen im AR-Gen werden bei metastasierten oder hormonrefraktären, seltener bei primären Prostatakarzinomen beschrieben. Es konnte in einer Vielzahl von Studien festgestellt werden, daß verschiedene Steroidhormone eine höhere Affinität zu mutierten AR aufweisen, dadurch zu einer höheren transkriptionellen Aktivität führen und so die zelluläre Proliferation stimulieren.

  12. Endovascular gamma-irradiation for prevention of restenosis after angioplasty of femoropopliteal de-novo-stenoses. Long-term results of a feasibility study; Die endovaskulaere {gamma}-Bestrahlung zur Praevention der Restenose nach Perkutaner Transluminaler Angioplastie von de-novo-Stenosen femoropoplitealer Arterien. Langzeitergebnisse einer Pilotstudie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krueger, K.; Zaehringer, M.; Schulte, O.; Lackner, K. [Inst. und Poliklinik fuer Radiologische Diagnostik, Univ. zu Koeln (Germany); Bendel, M.; Bongartz, R.; Nolte, M. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Univ. zu Koeln (Germany)

    2002-03-01

    Duplexsonographie vor und nach PTA sowie nach 1, 3, 6, 9 und 12 Monaten und nach 2, 3 und 4 Jahren. Eine intraarterielle Angiographie erfolgte bei klinischen Zeichen einer peripheren AVK. Ergebnisse: Die nicht-zentrierte endovaskulaere Bestrahlung war bei allen Patienten ohne Probleme oder Komplikationen moeglich. Bei zwei Patienten war die zentrierte Bestrahlung in cross-over-Technik nicht moeglich. Bei einem Patienten kam es waehrend der zentrierten Bestrahlung zu einer peripheren Thrombembolie. Eine Restenose trat bei 1/7 Patienten auf. Bei einem Patienten kam es zur Ausbildung einer Stenose am Bestrahlungsrand. Weitere Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Schlussfolgerungen: Bei geringer Restenose- und Komplikationsrate war in unserer Pilotstudie die endovaskulaere gamma-Bestrahlung nach PTA einer de-novo-Stenose der A. femoralis superficialis unter Beruecksichtigung der Gefaessanatomie technisch moeglich. (orig.)

  13. Study into the effects of hemopoietic growth factors on the radiation sensitivity of hemopoiesis and hemopoietic recovery; Untersuchungen ueber die Wirkung haemopoetischer Wachstumsfaktoren auf die Strahlenempfindlichkeit der Haemopoese und ihr Regenerationsvermoegen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nothdurft, W.; Kreja, L.; Selig, C.

    1996-11-01

    The report is dealing with experimental work performed to test therapy protocols by means of hemopoietic growth factor treatment which could be effective in accelerating hemopoietic recovery after total-body irradiation or partial-body irradiation. In dogs which were exposed to total-body irradiation (2.4 Gy) treatment with erythropoietin completely compensated the radiation induced damage to the erythroid lineage. Treatment with interleukin-6 stimulated megakaryocyte regeneration and platelet recovery in most of the animals but had adverse effects on the blood erythrocyte concentration. In dogs which had received upper body irradiation with a radiation dose of 11.7 Gy causing complete aplasia in 72% of the total bone marrow mass treatment with G-CSF (granulocyte colony-stimulating factor) and - to a lesser extent - with GM-CSF (granulocytemacrophage CSF) accelerated hemopoietic recovery in the damaged sites. (orig.) [Deutsch] Der Bericht befasst sich mit tierexperimentellen Untersuchungen, mit denen geprueft wurde, inwieweit es moeglich ist, die Regeneration der Haemopoese nach homogener Ganzkoerperbestrahlung sowie Teilkoerperbestrahlung durch Anwendung von haemopoetischen Wachstumsfaktoren zu foerdern. Bei Hunden, die eine Ganzkoerperbestrahlung (2,4 Gy) erhalten hatten, konnte die Strahlenschaedigung der Erythropoese durch Behandlung mit Erythropoetin gaenzlich kompensiert werden. Durch Behandlung mit Interleukin-6 wurde die Regeneration der Megakaryozytopoese bei den meisten Tieren deutlich beschleunigt, die Erythrozytenkonzentration aber negativ beeinflusst. Bei Hunden, bei denen 72% der gesamten Knochenmarkmasse durch Bestrahlung des Vorderkoerpers mit einer Strahlendosis von 11,7 Gy zerstoert wurde, konnte die Regeneration des zerstoerten Knochenmarks durch kurzzeitige Behandlung mit den beiden haemopoetischen Wachstumsfaktoren GM-CSF (=Granulozyten/Makrophagen-Kolonien stimulierender Faktoren) und G-CSF beschleunigt werden. (orig.)

  14. Die Erkenntnis der Liebe

    OpenAIRE

    Mitscherlich-Schönherr, Olivia

    2011-01-01

    Mit der Frage nach der Erkenntnis der Liebe möchte ich mich der verbreiteten, einfachen Gegenüberstellung von dem Wahn der Leidenschaften einerseits und der nüchternen Verstandeserkenntnis andererseits widersetzen. Ich trete für ein phänomenologisch angeleitetes Verständnis der liebenden Erkenntnis als Erkenntnis des Geliebten in seiner haecceitas ein. Der liebende Blick schaut meiner Ansicht nach den Geliebten in seinen Eigenschaften als diese besondere Person, die ihre Eigenschaften hat. Im...

  15. Relativistic exotic nuclei as projectile beams. New perspectives of studies on the properties of nuclei; Relativistische exotische Kerne als Projektilstrahlen. Neue Perspektiven zum Studium der Kerneigenschaften

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geissel, H.

    1997-03-01

    Examinations of the production cross-sections and the kinematics permitted refinement of model concepts of the peripheral reactions in exotic nuclei at energies from 100 to 1000 A MeV. Due to the strong selectivity and resolution achieved it was possible to discover a large number of novel isotopes at the fragment separator FRS, despite the relatively low projectile beam intensities of the SIS. The two twice magic nuclei found, Ni 78 and Sn 100, are particularly interesting, as they could not be measured so far with other experimental systems. Fission of relativistic uranium ions proved to be a particularly successful process yielding many medium-heavy, neutron-rich nuclei. Insight into the structure of light neutron halos could be improved. The superlarge spatial dimensions of the nuclear halos is discussed. (orig./CB) [Deutsch] Die Untersuchungen der Produktionsquerschnitte und der Kinematik fuehr ten zu einer Verfeinerung der Modellvorstellungen der peripheren Kernr eaktionen an exotischen Kernen bei Energien im Bereich von 100- 1000 A MeV. Die hohe Selektivitaet und Aufloesung waren die Voraussetzung, da ss schon bei den vergleichsweise niedrigen Projektilstrahlintensitaete n des SIS eine grosse Anzahl von neuen Isotopen am Fragmentseparator F RS entdeckt werden konnten. Besonders erwaehnenswert sind die beiden d oppelt magischen Kerne Ni 78 und Sn 100, die mit anderen experimentel len Anlagen vorher nicht zugaenglich waren.Die Spaltung relativistisch er Uranionen hat sich als eine besonders ergiebige Quelle fuer mittels chwere neutronenreiche Kerne erwiesen. Die Kenntnisse der Struktur lei chter Neutronen- Halokerne konnten erweitert werden. Die uebergrosse r aeumliche Ausdehnung der Halokerne wurde aufgezeigt.

  16. Wertigkeit des Hodenvolumens und der Serumkonzentration des Follikel-stimulierenden Hormons als prädiktive Faktoren für die testikuläre Spermatozoenextraktion (TESE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eckel H

    2000-01-01

    Full Text Available Die intrazytoplasmatische Spermatozoeninjektion (ICSI von testikulären Spermatozoen nach deren Extraktion aus operativ gewonnenen Hodenbiopsaten (testikuläre Spermatozoenextraktion = TESE ermöglicht die Behandlung der hochgradigen Subfertilität des Mannes. Kontrovers diskutiert wird hierbei, ob im Fall der Azoospermie bei erhöhten Konzentrationen des Follikel-stimulierenden Hormons (FSH im Serum und/oder verringerter Hodengröße von einer vollständigen Inhibition der Spermatogeneseaktivität auszugehen ist. Unsere Untersuchungen sollten klären, ob die Untersuchungsparameter FSH-Serumkonzentration und Hodenvolumen als prädiktive Faktoren mit Vorhersagekraft für eine erfolgreiche TESE fungieren können. Bei insgesamt 53 Patienten mit Azoospermie wurden zumeist beidseitig mehrere Hodenbiopsien gewonnen und kryokonserviert. Das Auftreten von testikulären Spermatozoen wurde anschließend retrospektiv mit den zuvor ermittelten FSH-Konzentrationen und sonographisch bestimmten Hodenvolumina verglichen. Bei 41 Patienten (77,4 % waren Spermatozoen im Hodengewebe detektierbar. Hierbei konnten bei 22 / 24 Patienten mit Azoospermie und normaler FSH-Konzentration ( 12 IE/l und bei 19 / 29 Patienten mit Azoospermie und erhöhtem FSH-Spiegel im Serum ( 12 IE/l testikuläre Spermien isoliert werden (91,7 % vs. 65,5 %, p = 0,024. Eine Korrelation bezüglich der Hodenvolumina und dem Nachweis von Spermien im Biopsat der entsprechenden Seite wurde nicht festgestellt. Aufgrund der angezeigten negativen Korrelation erscheinen die Chancen hinsichtlich eines positiven TESE-Ergebnisses bei Azoospermie anhand der FSH-Werte tendenziell einschätzbar. Aber selbst bei erhöhten FSH-Serumkonzentrationen und unabhängig vom Hodenvolumen bietet die Entnahme von Hodenbiopsien die Möglichkeit, vitale testikuläre Spermatozoen zu gewinnen, welche sich für die Behandlung eines bestehenden Kinderwunsches durch die assistierte Fertilisation mittels ICSI eignen.

  17. Radiation exposure of staff during endovascular brachytherapy with Re-188 after PTA in the peripheral blood stream; Strahlenexposition des Personals bei der endovaskulaeren Brachytherapie (EVBT) mit Re-188 nach PTA im peripheren Stromgebiet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barth, Ilona; Rimpler, Arndt [Bundesamt fuer Strahlenschutz, AG-SG 2.2, Berlin (Germany); Nikula, Tuomo; Schilp, Michael; Buck, Oliver [Isotope Technologies Munich AG/itm FlowMedical GmbH, Garching (Germany); Wengenmair, Hermann; Leissner, Giesbert; Kopp, Juergen; Sciuk, Joachim [Klinikum Augsburg (Germany)

    2009-07-01

    Endovascular brachytherapy using a balloon catheter filled with Re-188 solution is a promising method for the prophylaxis of restenosis in peripheral blood circulation after percutaneous transluminal angioplasty (PTA) treatments. Thereby about 20 GBq Re-188 with a specific activity of about 5 GBq/ml are used. The high ionisation density of the beta radiation with high energy leads to selective irradiation of the blood vessel wall near the catheter, whereas the surrounding tissue remains almost unaffected. However the hospital staff has to carry out some work steps within close range to the high activity during preparation and therapy, causing a high risk of skin exposure, in particular at the hands. Estimations and measurements of the maximal local skin dose were made with thin-layered thermoluminescence dosimeters. It was assessed that the annual dose limit for skin of 500 mSv may be exceeded considerably when using conventional procedures and considering the expected number of 75 treatments per annum. By using the newly developed rhenium-188 application device ''FlowMedical Application System'' the exposure risk for the staff could be reduced drastically. The maximum skin dose of 76 mSv for the radiologist and of 50 mSv for the physicist was decreased to 2 mSv per treatment for both of them. Consequently, from the radiation protection point of view, the itm Rhenium-PTA registered is a safe method. Any exceeding of the dose limit can be prevented. (orig.)

  18. Umsetzung der Unternehmensstrategie mit der Balanced Scorecard

    Science.gov (United States)

    Crespo, Isabel; Bergmann, Lars; Portmann, Stefan; Lacker, Thomas; Lacker, Michael; Fleischmann, Jürgen; Kozó, Hans

    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Ansatz zum strategischen Management, der neben der Ausrichtung des Unternehmens auf finanzielle Zielwerte ebenso großes Gewicht auf so genannte weiche Faktoren legt, die den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens erst ermöglichen. Das entscheidende Merkmal der Balanced Scorecard ist dabei, dass sie ein ausgewogenes System strategischer Ziele herstellt, welches das Unternehmen hinsichtlich der vier Perspektiven Finanzen, Kunden, interne Prozesse und Mitarbeiter und Potenziale strategisch ausrichtet (Kaplan u. Norton 1997).

  19. Der "Bürgerkrieg in der Soziologie'"

    OpenAIRE

    Weyer, Johannes

    1986-01-01

    Die Entwicklungen in der Soziologie der Bundesrepublik nach dem Ende des Dritten Reiches werden dargestellt und kritisch beurteilt. Dabei stehen die Vorgänge um die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und um die Einflüsse der durch ihre Mitarbeit im Faschismus vorbelasteten Fachvertreter im Blickpunkt. Es wird nachgewiesen, daß in den 50er Jahren eine Soziologieprofession restauriert wurde, in der es nur wenige fortschrittliche, dafür aber zahlreiche konservative bis faschistis...

  20. Ulrike Klöppel: XX0XY ungelöst. Hermaphroditismus, Sex und Gender in der deutschen Medizin. Eine historische Studie zur Intersexualität. Bielefeld: transcript Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Radtke

    2010-11-01

    Full Text Available Ulrike Klöppel führt in ihrer materialreichen Studie vor, dass Hermaphroditismus für die Medizin immer wieder Anlass war, sich mit der Vielfalt der das Geschlecht bestimmenden Faktoren – Gestalt und Form der Genitalien, Chromosomengeschlecht, Keimdrüsengeschlecht (Hoden vs. Eierstöcke, Hormonhaushalt, Geschlechtsrolle und Geschlechtsidentität – zu befassen und zu versuchen, Geschlechtszugehörigkeiten verbindlich festzulegen. Neben einem historischen Teil, der vor allem die Medizingeschichte der Frühen Neuzeit, der Aufklärungszeit und des 19. Jahrhunderts in den Blick nimmt, wird im zweiten Teil der Arbeit der Zusammenhang zwischen der Formierung des gender-Konzepts und dem damit verbundenen Paradigmenwechsel in der Behandlung von Intersexualität dargestellt.Ulrike Klöppel’s extensive study shows that hermaphroditism has, over and over again, caused medical science to study the variety of factors that set the gender – shape and form of the genitals, gender according to chromosomes, gender according to gonads (testicles vs. ovaries, hormonal balance, gender role and gender identity – and to try to determine a mandatory affiliation with a certain gender. In addition to a historical part which mainly sheds light on the medical history of the Early Modern Age, the Age of Enlightenment, and the 19th century, the second part of the study illustrates the correlation between the forming of the gender concept and the related paradigm change in the treatment of intersexuality.

  1. Aktuelle Forschungsfragen der Phraseodidaktik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hallsteinsdóttir, Erla

    2010-01-01

    Phraseologismen für Lernerwörterbücher und Lehrwerke in der Muttersprache und in der Fremdsprache, die Identifizierung und Beschreibung spezieller Problemfelder im Bezug auf die phraseologische Kompetenz in der Muttersprache und in der Fremdsprache, phraseologische Kompetenz und Übersetzungskompetenz...

  2. Der Freikolbenlineargenerator FKLG

    OpenAIRE

    Gräf, Markus

    2005-01-01

    Ein Freikolbenmotor ist ein Hubkolbenmotor, der vom Zwanglauf der Kurbelwelle befreit ist. In Verbindung mit einem Lineargenerator, der die Bewegungsenergie des Kolbens direkt mit hohem Wirkungsgrad in elektrischen Strom umwandelt, ergibt sich eine kompakte Stromerzeugungseinheit. Die Freiheitsgrade eines Freikolbenlineargenerators (FKLG) - variabler Hub - variable Verdichtung - variable Kolbengeschwindigkeit öffnen neue Möglichkeiten zur Gestaltung der Verbrennung und...

  3. Parkways und Freeways in der Bestimmung der Landschaft der Amerikanischen Grossstaedte. Der Fall Boston.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Massimo Maria Brignoli

    2012-08-01

    Full Text Available Die Tradition der amerikanischen Landschaftarchitektur hatt aus Boston ein Planungsexperiment gemacht. Das Emerald Necklace, eine echte Ikone der Landschaftsarchitektur, bezeugt immer noch wirkungsvoll, wie die Landschaftsplanung die Struktur moderner Grossstaedte mit Raum zum wohnen staerken kann. Heute muss die Stadt mit ihren von der Central Artery hervorgerufenen Wunden fertigwerden, mit Risultaten, die wahrscheinlich nicht der Groesse ihrer Geschichte entsprechen. Der teilweise Erfolg der Rose Kennedy Greenway macht die Notwendigkeit klar, die Regelung fuer die Planung der offenen Gebiete neu zu bestimmen.

  4. Combined treatment of organic waste reduces pollution; Kombinierte Behandlung von Bioabfaellen entlastet die Umwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heiling, J. [Univ. Witten/Herdecke, Lehrstuhl fuer Energie- und Wasserwirtschaft, Witten (Germany)

    1996-12-31

    Within the next decade, the amount of DM 8 billion will have to be invested to comply with the technical directive not to dispose of organic waste in landfills from the year 2005. Continuous research and further development of existing treatment techniques will be necessary to realize optimal ecological and economic management. The application of anerobic digestion in addition to aerobic compositing techniques could represent a suitable solution for the large-scale treatment of organic waste. (orig.) [Deutsch] Sollte das Ziel der TA-Siedlungsabfall erreicht werden, ab 2005 kleine Stoffe mehr mit einem Gluehverlust >5% zu deponieren, so sind in den naechsten 10 Jahren ca. 8 Mrd. DM zu investieren. Um eine oekologisch und oekonomisch optimale Umsetzung zu gewaehrleisten, bedarf es einer kontinuierlichen Weiterentwicklung bekannter Techniken. In modernen Umweltverbundprojekten koennte die Bioabfallvergaerung neben der Kompostierung ein geeignetes Instrument zur grosstechnischen Umsetzung sein. (orig.)

  5. Tierexperimentelle Untersuchungen zur Effektivit(a)t der kombinierten transarteriellen Chemoembolisation (TACE) und LaserinduziertenThermotherapie (LITT)

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    QIAN Jun; NI Lan; Maataoui Adel; Oppermann Elsie; Vogt Thomas Joesf

    2005-01-01

    Zusammenfassung: Evaluation der Effektivit(a)t der Kombinationsbehandlung von TACE und LITT im Kleintiermodell. Lebermetastase wurde nach subkapsul(a)rer Injektion von den Tumorzellen (CC531) in den WAG Ratte (n=30) implantiert (Tag 0). An dem 13. Tag danach wurde die Tumorvolumina (V1) magnettomographisch bestimmt. Im Anschlu erfolgte nach Laparatomie die folgende Therapieprotokolle: (A) TACE allein (0,1 mg Mitomycin C + 0,1 ml Lipiodol + 5,0 mg DSM) (n=10); (B) LITT allein (n=10); (C) TACE + LITT (n=10). Zur Effektivit(a)tsbeurteilung der unterschiedlichen Therapieprotokolle erfolgte eine erneute magnettomographische Bestimmung der Tumorvolumina (V2). Das durchschnittliche Tumorvolumen der Gruppen A, B und C vor und nach interventioneller Therapie betrug 0,1100 cm3 und 0,5988 cm3, 0,1108 cm3 und 0,6763 cm3 sowie 0,1110 cm3 und 0,3503 cm3. Das errechnete durchschnittliche Verh(a)ltnis (V2/V1) betrug 5,42, 6,14 sowie 3,14. Im Vergleich zu Kontrollegruppen A und B konnte für Therapiegruppe C eine signifikant (P<0,01) geringere Tumorvolumenzunahme im Beobachtungszeitraum ermittelt werden. Im Vergleich zu den Kontrollgruppen konnte das Wachstum der induzierten Lebertumoren unter Behandlung mittels TACE + LITT im Tiermodell statistisch signifikant gehemmt werden.

  6. Diagnosis of primary sclerosing cholangitis: prospective comparison of MR cholangiography with endoscopic retrograde cholangiography; Diagnostik der primaer sklerosierenden Cholangitis: prospektiver Vergleich von MR-Cholangiographie mit endoskopisch retrograder Cholangiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Oberholzer, K.; Mildenberger, P.; Grebe, P.; Bantelmann, M.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik fuer Radiologie; Lohse, A.W. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Innere Medizin; Schadeck, T.

    1998-12-01

    Kontrastierung peripherer Aeste meist nur Gangabbrueche zur Darstellung kamen. Wandunregelmaessigkeiten des Gallengangsystems im Fruehstadium der PSC sind mit der MRC aufgrund der limitierten Bildaufloesung im Vergleich zur ERC weniger gut erkennbar. Schlussfolgerungen: Die MRC sollte ergaenzend zur ERC bei der Primaerdiagnostik der PSC eingesetzt werden. Bei fortgeschrittener Erkrankung korrelieren die Ergebnisse beider Methoden, wobei die MRC in der Darstellung der pathologisch veraenderten peripheren Gallengaenge deutlich ueberlegen ist. (orig.)

  7. Nachtrag: Liberalisierung der Wasserversorgung

    OpenAIRE

    Alfred Tacke

    2001-01-01

    Ergänzend zu dem im ifo Schnelldienst 14/2001 diskutierten Thema "Liberalisierung der Wasserversorgung - soll das letzte Versorgungsmonopol in Deutschland fallen?" stellt Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, den Standpunkt der Bundesregierung vor. Da vor dem Hintergrund der Herstellung des Binnenmarktes in Europa und der Globalisierung der Wirtschaft auch die deutschen Wasserversorger zunehmend unter einem starken Anpassungs- und Effizienzdruck...

  8. Risk of leukaemia following intravenous treatment with {sup 224}Ra - results of a long term follow-up study of ankylosing spondylitis patients; Leukaemierisiko nach intravenoeser {sup 224}Ra-Behandlung - Ergebnisse einer Langzeitstudie an Bechterew-Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wick, R.R. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenbiologie; Chmelevsky, D. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenschutz; Goessner, W. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Pathologie

    1993-12-31

    Inkorporation eines kurzlebigen {alpha}-Strahlers werden in der GSF 1473 Bechterew-Patienten beobachtet, die in den Jahren 1948 - 75 zur Behandlung ihrer Krankheit wiederholte intravenoese Injektionen von {sup 224}Ra erhalten haben. Das uebliche Therapieschema beinhaltete 10 - 12 Injektionen a 1,036 MBq (28 {mu}Ci) {sup 224}Ra in woechentlichem Abstand; dies fuehrt bei einem Menschen mit 70 kg Koerpergewicht (Standardmensch) zu einer {alpha}-Skelettdosis von 0,56 - 0,67 Gy. Daneben besteht eine Kontrollgruppe von 1338 Bechterew-Patienten, die nicht mit radioaktiven Praeparaten und/oder Roentgenstrahlen behandelt worden sind. Bis Mai 1993 (mittlere Beobachtungszeit 19,9 Jahre) sind in der Expositionsgruppe 595 und in der Kontrollgruppe 722 Patienten verstorben, fuer 578 bzw. 668 Patienten ist die Todesursache gesichert. Unter anderen beobachteten wir in der Expositionsgruppe 10 Leukaemien (gegenueber 2,7 - 2,8 erwarteten Faellen, p < 0,001) und 6 in der Kontrollgruppe (3,3 - 3,5 erw., p = 0,14). Eine genauere Subklassifikation zeigt, dass in der Expositionsgruppe im besonderen die chronisch-myeloischen Leukaemien (CML) erhoeht sind (4 beob. Faellen gegenueber 0,8 erw., p = 0,009), waehrend sich in der Kontrollgruppe die beobachteten Faelle mit CML im Rahmen des Erwartungswertes bewegen. Aehnliche Beobachtungen wurden in einer anderen, mit weitaus hoeheren Dosen/Dosisleistungen behandelten Patientengruppe, die von Spiess und Mitarbeitern untersucht wird, bisher nicht festgestellt. Diese erhoehte Leukaemiesterblichkeit in unserem Patientenkollektiv stimmt mit Beobachtungen an mit {sup 224}Ra behandelten Maeusen ueberein, die geringe Mengen von knochensuchenden {alpha}-Strahlern erhalten hatten. (orig.)

  9. Further development of the BEKON dry fermentation process for hygienisation of substrates in the fermenter according to BioAbfV; Weiterentwicklung der BEKON-Trockenfermentation ermoeglicht die Hygienisierung der Substrate gemaess BioAbfV im Fermenter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebeneiner, Rolf; Lutz, Peter [Bekon Energy Technologies GmbH und Co. KG, Unterfoehring (Germany)

    2012-11-01

    durch eine direkte Prozesspruefung zu ueberpruefen und nachzuweisen. BEKON hat ihr patentiertes Fermenter-Heizsystem weiterentwickelt und konnte im Jahr 2010 die weltweit erste Batch-Trockenfermentationsanlage, welche die Hygienisierung des Materials im Fermenter ermoeglicht, in Spiez in der Schweiz erfolgreich in Betrieb nehmen. Die Anlage konnte die erforderlichen Temperaturen und die geforderte Hygienisierung der Substrate im Fermenter problemlos nachweisen. Mit der weiterentwickelten thermophilen BEKON-Trockenfermentation steht damit ein Verfahren zur Verfuegung, welches die sichere Hygienisierung der Gaersubstrate bereits im Fermenter erlaubt. Der ansonsten erforderliche Betriebs- und Ueberwachungsaufwand bei der aeroben Nachbehandlung der Gaerreste entfaellt. In der anschliessenden Kompostierung fuehrt dies zu einer erheblichen Vereinfachung in der Prozessueberwachung bei der Behandlung von Bioabfaellen. (orig.)

  10. Stellenwert der laparoskopischen Vaginosakropexie in der Therapie der Beckenbodensenkung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Corvin S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Vaginosakropexie stellt ein etabliertes Operationsverfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung dar. Im Bestreben, die Invasivität des Verfahrens zu reduzieren, wurde mittlerweile der laparoskopische Zugangsweg etabliert. Bislang unterzogen sich an unseren Abteilungen 33 Patientinnen mit Beckenbodensenkung einer laparoskopischen Vaginosakropexie. Bei 46 % der Patientinnen waren bereits früher operative Eingriffe im Beckenbereich durchgeführt worden. Die mittlere OP-Dauer betrug 132 ± 15 min. bei einer postoperativen Krankenhausverweildauer von 3–8 Tagen. In 2 Fällen musste wegen ausgedehnter abdomineller Verwachsungen zur offenen Operation konvertiert werden. Bei einer Patientin mit narbig fixierter Vagina nach Strahlentherapie bei Vulva-Karzinom konnte der Deszensus mit der beschriebenen Technik nicht beseitigt werden. In allen anderen Fällen waren die Prolaps-Symptome postoperativ beseitigt oder zumindest gebessert. Bei einer Nachbeobachtungszeit von 3–33 Monaten konnte bisher weder ein Rezidiv noch eine Netzarrosion oder eine De-novo-Harninkontinenz beobachtet werden. Die vorliegenden Daten demonstrieren, dass die laparoskopische Vaginosakropexie ein sicheres und effektives minimalinvasives Verfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung darstellt. Es sind jedoch weitere Studien notwendig, um die Effektivität dieser Operationsmethoden auch im Langzeitverlauf zu evaluieren.

  11. Was leisten ACE-Hemmer und AT1-Antagonisten jenseits der Blutdrucksenkung?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Goebel M

    2004-01-01

    Full Text Available ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorantagonisten spielen eine wichtige Rolle in der Behandlung kardiovaskulärer und renaler Erkrankungen. Nach den Kriterien der evidenzbasierten Medizin gelten die ACE-Hemmer (in entsprechender Kombination mit anderen kardiovaskulären Therapeutika weiterhin als Mittel der ersten Wahl für die Indikationen chronische Herzinsuffizienz, Postmyokardinfarkt mit eingeschränkter Ventrikelfunktion, kardiovaskuläres Hochrisiko und diabetische (Typ 1 Nephropathie. Hier sollten AT1-Rezeptorantagonisten v. a. bei Unverträglichkeiten gegenüber ACE-Hemmern eingesetzt werden. Die AT1-Rezeptorantagonisten haben durch viele Studien ihre Wirksamkeit und gute Verträglichkeit bewiesen und ziehen in vielen Indikationen mit den ACE-Hemmern gleich. Für die Indikation „Diabetische Nephropathie“ hypertoner Typ 2-Diabetiker werden bevorzugt Irbesartan und Losartan in entsprechend hoher Dosierung verwendet. Für den Wert einer Kombinationstherapie gibt es mit vorläufiger Ausnahme der chronischen Herzinsuffizienz (s. CHARM-Studie keinen gesicherten Hinweis auf Vorteile. Die LIFE-Studie zeigt erstmalig die Überlegenheit eines AT1-Rezeptorantagonisten gegenüber einem etablierten Betarezeptorenblocker bei Hypertonikern mit gesteigertem Risiko (linksventrikuläre Hypertrophie, insbesondere wenn bei diesen Patienten zusätzlich Diabetes mellitus droht oder vorliegt.

  12. Nicht-operative invasive Therapie der Perforansinsuffizienz // Nonoperative Therapy in the Treatment of Varicose Vein Disease

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zerweck C

    2016-01-01

    Full Text Available Nonoperative therapy options in the treatment of varicose vein disease have gained more in importance over the last decade. A profound, catheter- based varicose vein therapy must accomplish powerful therapy solutions for all kinds of varicose vein anatomies, such as saphenous veins, side branches and incompetent perforating veins. This overview, focused on thermal ablation techniques such as laser-, radiofrequencyor steamablation and other chemical sclerotherapy options provides also step-by-step guidance and tricks on perforating vein ablation. The enormous quantity of incompetent perforating vein ablation studies shows great interest in this method and occupies an important place in the field of chronic venous disease therapy. p bKurzfassung: /bNicht-operative Therapieverfahren gewinnen in der modernen Varizentherapie zunehmend an Bedeutung. Um eine uneingeschränkte Varizensanierung mit kathetergestützten Therapieverfahren durchführen zu können, sind analog zur operativen Sanierung für sämtliche Varizenformen potente Okklusionsverfahren notwendig. Diese Arbeit soll einen Überblick zum derzeitigen Stand der Ablationserfolge von inkompetenten Perforansvenen geben. Neben den thermischen Ablationsverfahren wie Laser-, Radiowellen- und Dampfablation sowie sonstigen chemischen Sklerosierungsarten gibt die Arbeit praktische Anleitung und Tipps zur Durchführung einer Perforansvenenablation. Die große Anzahl von Studien zur Perforansvenen ablation zeigt, dass die Behandlung mit Kathetersystemen einen bedeutenden und festen Platz in der Therapie der Perforansvarikosis hat.

  13. Kosmische Katastrophen und der Ursprung der Religion.

    Science.gov (United States)

    Hoyle, F.

    This book is a German translation, by V. Delavre, from the English original "The origin of the Universe and the origin of religion", published in 1993. Contents: E. Sens: Die unterbrochene Musikstunde. Einleitung zur deutschen Ausgabe. C. Ryskamp: Einführung. R. N. Anshen: Vorwort. F. Hoyle: Kosmische Katastrophen und der Ursprung der Religion - Die Folgen der Respektabilität; Eiszeiten und Kometen; Die allgemeine Situation in den Nacheiszeiten; Kometen und der Ursprung der Religionen; Der Übergang zu Mittelalter und Neuzeit. Diskussionsbeiträge: Ruth Nanda Anshen, Freeman Dyson, Paul Oscar Kristeller, John Archibald Wheeler, James Schwartz, Roger Shinn, Milton Gatch, Philip Solomon, Norman Newell. F. Hoyle: Schlußwort. A. Tollmann: Nachwort zur deutschen Ausgabe.

  14. Bildgebung in der Neuroonkologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Full Text Available Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielte Verknüpfung aller bildgebenden Modalitäten sollte es möglich sein, eine verbesserte Aussagekraft bezüglich Diagnose, Prognose oder Therapieansprechen bei Hirntumoren zu erzielen.

  15. Anwendung der Elektrochromatographie in der thermischen Verfahrenstechnik

    OpenAIRE

    Schneider, Thomas

    2007-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung der Fragestellung, in welcher Größenordnung Trennungen nach dem Prinzip der Elektrochromatographie durchgeführt werden können. Die Erhöhung der Durchmesser elektrochromatographischer Säulen ist dabei durch den Eintrag Joule'scher Wärme und die resultierenden Temperaturfelder begrenzt. In den experimentellen Untersuchungen, die in dieser Arbeit an Systemen im analytischen Maßstab durchgeführt werden, wird zunächst für eine gegebene stationäre P...

  16. Die Bedeutung der Laien in der Notfallversorgung

    OpenAIRE

    Garms-Homolová, Vjenka; Schaeffer, Doris

    1987-01-01

    Die Bedeutung der Laienhilfe für die Notfallversorgung steigt. Die Laienintervention am Notfallort ist eine der zentralen Determinanten für die Effektivität professioneller Rettungsdienste. Es ist jedoch erforderlich, die Handlungsbereitschaft von Laien in Notfallsituationen zu erhöhen. Dies und auch epidemiologische Fakten sprechen für die Veränderung der Aufklärungs- und Ausbildungskonzepte. Zu den vorrangigen Aufgaben gehört die Lösung der Frage, wie die Bevölkerungsgruppen erreicht werden...

  17. Hyperdense basilar artery as a CT sign of basilar artery thrombosis; Hyperdense Basilararterie in der Computertomographie als Hinweis auf eine Basilaristhrombose

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jaeger, H.J.; Gissler, H.M.; Hennigs, S.; Mathias, K.D. [Staedtische Kliniken Dortmund (Germany). Roentgeninstitut und Strahlenklinik; Dittmar, G. [Witten-Herdecke Univ., Witten (Germany). Lehrstuhl fuer Radiologie und MikroTherapie

    2000-07-01

    With growing acceptance of systemic and local thrombolysis as a novel treatment for stroke patients, early detection of cerebral ischemia or infarction has become a priority task in initial clinical examination, with CT being the method of primary significance in this context, as most of the patients first of all are examined by CT in the acute post-stroke phase, and the thrombolytic therapy is applicable within a time window of a only a few hours. The case report describes the diagnostic procedure adopted in response to neurological findings and CT results showing a hyperdense basilar artery, so that thrombosis of the basilar artery was suspected. A local intraarterial fibrinolysis (LIF) was performed immediately, and the thrombosis could be removed successfully. (orig./CB) [German] Mit dem Aufkommen der systemischen und lokalen Thrombolyse als neue Therapieform fuer die Behandlung des Schlaganfalls, hat die Frueherkennung einer Hirnischaemie bzw. eines Hirninfarktes eine wichtige Bedeutung bekommen. Der CT kommt in diesem Zusammenhang ein besonderer Stellenwert zu, da die meisten Patienten im akuten Stadium zunaechst mit der CT untersucht werden und bei der thrombolytischen Therapie ein sehr enges in Stunden zu messendes Zeitfenster gilt. Wir berichten ueber einen Fall, bei dem aufgrund des neurologischen Befundes und einer hyperdensen Basilararterie in der CT die Verdachtsdiagnose einer Thrombose der Basilarspitze gestellt wurde. Eine sofort durchgefuehrte lokale intraarterielle Lysetherapie (LIF) fuehrte zur erfolgreichen Lyse des thrombotischen Verschlusses der Basilarisspitze. (orig.)

  18. Transgenerationale Wertevermittlung in der Familie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Demuth, Carolin

    2013-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sich in den biografisch-narrativen Konstruktionen junger Erwachsener transgenerationale Aspekte der Identifizierung bzw. Abgrenzung zu den Wertevorstellungen der Ursprungsfamilie finden lassen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den...

  19. Initial clinical experience with a new percutaneous peripheral atherectomy device for the treatment of femoro-popliteal stenoses; Erste klinische Erfahrungen mit einem neuen Atherektomiekatheter zur Behandlung femoro-poplitealer Stenosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zeller, T.; Frank, U.; Buergelin, K.; Schwarzwaelder, U.; Neumann, F.J. [Herz-Zentrum Bad Krozingen (Germany). Abt. Angiologie; Krankenberg, H. [Kardiologische Gemeinschaftspraxis Mathey, Schofer u. Partner, Hamburg (Germany); Reimers, B. [Centro Civile Mirano (Italy)

    2004-01-01

    Background: Evaluation of the efficacy and safety of a new 7F-atherectomy device (30-day endpoint) for the treatment of short and mid-length arterial lesions with a reference diameter of 2.5-7 mm. Material and Methods: Fifty-eight femoto-popliteal stenoses in 46 patients (67% male, mean age 66{+-} 9 years) with chronic peripheral occlusive disease of the lower limbs [Rutherford stage 2: n = 13 (28%); stage 3: n = 29 (63%); stage 4: 2 (4%), stage 5: n = 2 (4%]), were treated with directional atherectomy. Target lesion characteristics: Common femoral artery: n = 1 (2%), superficial femoral artery: n = 47 (81%); popliteal artery, n = 10 (17%); instent n = 3 (5%). Thirty (65%) of the interventions were performed using an antegrade approach, 16 (35%) interventions in cross-over technique. Mean degree of stenosis was 83 {+-} 11 mm, mean length of lesion was 37 {+-} 37 mm. Results: 6.5 {+-} 2 (4-10) passes of the lesion were performed with the catheter. Three lesions were treated after predilatation, 55 (95%) interventions as primary atherectomy. In 31/58 lesions (53%) additional balloon angioplasty was performed, in 1 lesion (2%) additional stent placement was needed. The mean degree of stenosis after atherectomy was reduced to 29 {+-} 20% (0-60%) after additional balloon angioplasty, it was 11 {+-} 10% (0-30%). A residual stenosis of < 50% after plain atherectomy was achieved in 55 (95%) lesions, of < 30% in 49 (84%). Complications: 3 (6,5%) cases of embolism of debris were detected and treated successfully by aspiration. The mean ankle-brachial index increased from 0.62 {+-} 0.12 to 0.92 {+-} 0.36 before discharge, and to 0.86 {+-} 0.17 after 30 days. Rutherford stage after 30 days: stage 0: n = 038 (83%); Stage 1: n = 4 (8%); Stage 2: n = 3 (6%); Stage 5: n = 1 (2%). (orig.) [German] Ziel der Arbeit: Multizentrische Anwendungs- und Sicherheits-Studie (30 Tage Follow-up) eines neuen 7F-Atherektomiekatheters zur Behandlung peripherer kurzer und mittellanger Stenosen mit

  20. Basics of acute stroke treatment; Grundzuege der akuten Schlaganfalltherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Haass, A. [Neurologische Universitaetsklinik Homburg/Saar (Germany)

    2005-05-01

    Therapie auf einer Normalstation, selbst wenn dort ein spezialisiertes Team taetig ist. In der Akutphase sollen der haeufig angestiegene Blutdruck bis zu systolischen Werten von 200-220 mmHg toleriert und auf keinen Fall zu rasch gesenkt werden. Weitere evidenzbasierte Richtlinien fuer die Basistherapie sind optimale O{sub 2}-Versorgung, Blutzucker nicht hoeher als 100-150 mg% und Koerpertemperaturen ueber 37,5 C mit physikalischen Massnahmen oder medikamentoes senken. Die Therapie des erhoehten intrakraniellen Druckes besteht in der Hochlagerung des Oberkoerpers, der Gabe von Glyzerin, Mannit und/oder Sorbit, mechanischer Beatmung und unter entsprechender Ueberwachung von Trispuffer. Die dekompressive Kraniektomie kommt beim malignen Mediainfarkt und stark raumfordernden Kleinhirninfarkt in Frage. Die Fibrinolyse ist die effektivste Therapie des Hirninfarkts und doppelt so wirksam wie beim Myokardinfarkt. Sie ist im vorderen Kreislauf im 3-h-Zeitfenster zugelassen. Solange noch eine Penumbra durch ein PWI-DWI-Mismatch im MRT nachweisbar ist, kann in spezialisierten Zentren die intraarterielle Lyse bis zu 6 h nach Symptombeginn durchgefuehrt werden. Beim Hirninfarkt im Basilarisstromgebiet ist das Lysezeitfenster deutlich laenger. Die intraarterielle Lyse erfolgt in ueberregionalen Stroke Units mit rtPA oder Urokinase. Die Behandlung der Post-Stroke-Depression und neuropsychologischer Defizite gehoert genauso zur Weiterbehandlung wie die Bekaempfung der Risikofaktoren und Begleiterkrankungen wie Hypertonus, Diabetes mellitus und Herzrythmusstoerungen. (orig.)

  1. Der Klumpfuß

    OpenAIRE

    von Pfister, Lorenz Marius Johannes

    2014-01-01

    Der operierte idiopathische Klumpfuß weist dynamische Entwicklungsprozesse während des Wachstums auf, die dem Gesunden ähneln, ausgehend von einem schlechteren Ausgangsniveau, ohne wesentliche Verschlechterung. Anhand von MRT-Bildern fand sich ein stark reduziertes Gesamtmuskelvolumen der Klumpfußwade. Die Fußmorphologie bzw. Funktionseinschränkungen im Sprunggelenk des Klumpfußes korrelierten mit Muskelvolumendefiziten der Wade. Am stärksten davon betroffen waren der M. tibialis posterior un...

  2. Architekturzeichnungen der deutschen Renaissance

    OpenAIRE

    Fitzner, Sebastian

    2013-01-01

    Architekturzeichnungen sind nicht nur Medien zur Planung und Visualisierung von Architektur, sondern bedeutende Quellen historischer Entwurfstheorien, Entwurfspraktiken und Wissensproduktion. Während italienische Architekturzeichnungen etablierte Quellen der Renaissanceforschung sind, wird hier erstmals der Blick auf bislang vernachlässigte Zeichnungen der ›deutschen Renaissance‹ gelegt. Die vorliegende Studie untersucht sowohl die zeichnerischen Darstellungstechniken und Theorien als auch ih...

  3. Grundlagen der Mechatronik

    Science.gov (United States)

    Roddeck, Werner

    Der Begriff Mechatronik ist ein Kunstwort, welches durch Eindeutschung des englischen Wortes "Mechatronics“ entstanden ist. Dieses ist wiederum eine Zusammenziehung der englischen Bezeichnungen für "Mechanics“ (Maschinenbau) und "Electronics“ (Elektrotechnik). Der Begriff wurde durch einen japanischen Ingenieur 1969 geprägt und durch eine japanische Firma bis 1972 als Warenzeichen gehalten.

  4. Segmentale ostiale Katheterablation der Pulmonalvenen bei paroxysmalem Vorhofflimmern: Ergebnisse nach einjähriger Erfahrung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pürerfellner H

    2002-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Die Behandlung von Patienten (Pat. mit medikamentös schwer einstellbarem paroxysmalem Vorhofflimmern (paroxysmal atrial fibrillation, PAF stellt heute nach wie vor eine Herausforderung im klinischen Alltag dar. Aufbauend auf bahnbrechenden Beobachtungen hinsichtlich der Entstehung von PAF in den Pulmonalvenen (PV hat die Arbeitsgruppe um Haissaguerre jüngst ein Verfahren entwickelt, das eine hohe klinische Ansprechrate zeigt. Dabei wird eine segmentale Ablation am Ostium mehrerer PV durchgeführt, um (arrhythmogene elektrisch leitende Faszikel zu eliminieren, die sich vom linken Atrium (LA in die PV erstrecken. Nachstehend berichten wir über unsere Ergebnisse nach einjähriger Erfahrung. Methodik: Im Rahmen der Prozedur wird nach vorausgehender transseptaler Punktion und direkter PV-Angiographie ein zirkulärer 10poliger Elektrodenkatheter (LASSO Katheter, Fa. Biosense-Webster in das Ostium der PV eingebracht. Nach Analyse der elektrischen Aktivierungssequenz (Mapping an der PV-Zirkumferenz werden ein oder mehrere Faszikel durch eine segmentale Radiofrequenz (RF-Ablation eliminiert. Primärer Endpunkt der Prozedur ist die elektrische Isolation der PV. Resultate: Im Zeitraum von Dezember 2000 bis Dezember 2001 wurden 37 Pat. (30 m, 7 w, Alter 53 ± 11 Jahre mit häufigen Rezidiven (28 Pat. größer/gleich 1x/Woche bei medikamentös schwer einstellbarem PAF (3,3 ± 0,2 Antiarrhythmika und ohne signifikante kardiale Grunderkrankung behandelt. Insgesamt wurden an 115 PV (3,1 PV/Pat. 57 Interventionen (1,5/Pat. durchgeführt. Die Dauern für Prozedur und Durchleuchtung lagen dabei bei 234 ± 7 min bzw. 62,2 ± 2,4 min. In 32/37 Pat. (86 % war PAF bei einer Nachbeobachtungszeit von 275 ± 100 Tagen entweder eliminiert oder wesentlich gebessert, 18 Pat. (49 % sind aktuell frei von Antiarrhythmika. Die Auswertung von regelmäßig durchgeführten Patientenbefragungen bezüglich der Lebensqualität ergab eine signifikante Besserung von

  5. Erfahrung mit der Extraktion von transvenösen Kardioverter-Defibrillator (ICD Sonden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dörnberger V

    1999-01-01

    Full Text Available Die ICD-Therapie ist ein bewährtes Verfahren zur Behandlung lebensbedrohlicher ventrikulärer Herzrhythmusstörungen. Defekte der komplex aufgebauten transvenösen Sondensysteme sind beschrieben. Meist ist eine komplette Entfernung defekter Sonden sinnvoll. Wir berichten über unsere Erfahrung mit der Entfernung von 13 transvenösen Elektrodensystemen. In 7 Fällen handelt es sich um eine Endotak C 0072 Sonde (CPI/Guidant und in 6 Fällen um eine Medtronic Transvene 6936 Elektrode. Das Sondenalter zum Zeitpunkt der Extraktion lag zwischen 1,5 und 77,6 Monaten (Mittelwert 36,3 ± 18. Als Extraktionshilfen wurden das VascoExtor Stylet S (Vascomed in 6 Fällen und das Byrd Locking-Stylet 0.017 (0.018 inches (Cook in 4 Fällen verwendet. Alle Extraktionen erfolgten unter transösophagealem Echokardiographie-Monitoring (TEE und Herz-Lungenmaschinen-Bereitschaft (HLM. Ohne Dilatations-Sheath war eine Extraktion nur innerhalb der ersten 3 Monate nach Implantation möglich (n = 3. Ein besonderes Problem stellt der im Vergleich zum Sondenkörper größere Durchmesser der Schockwendel dar, da die Sonde im Verlauf von einem Bindegewebsmantel fest umschlossen und mit der Venenwand verwachsen ist. Mit dem Byrd Dilatator-Schleusenset 10,0 Fr, 11,5 Fr und 13,0 Fr war in allen Fällen eine Lösung von der Venenwand möglich. Eine Extraktion einer Sonde (Medtronic Transvene war nach auswärtigen Vorversuchen mit Zerstörung der inneren Wendel nicht mehr möglich. In einem weiteren Fall konnten zwar die venösen Wandadhäsionen gelöst werden, die distale Schockwendel war jedoch in voller Länge mit dem Endokard verwachsen und konnte nur in einer offenen Herzoperation entfernt werden. In keinem Fall kam es zu einem bedeutsamen Perikarderguß. Kein Patient verstarb in Folge der Sondenextraktion. Zusammenfassend ist die Extraktion von ICD Sonden auch lange nach Implantation möglich. Trotz unserer relativ guten Erfahrung mit der Extraktion von ICD Sonden sollte

  6. Sucralfate for the treatment of radiation induced mucositis; Einsatz von Sucralfat in der Radioonkologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Belka, C. [Univ. Tuebingen (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie; Hoffmann, W. [Univ. Tuebingen (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie; Paulsen, F. [Univ. Tuebingen (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie; Bamberg, M. [Univ. Tuebingen (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie

    1997-05-01

    Analgetika, Antibiotika, Antimykotika, Antidiarrhoika und antiinflammatorisch wirksame Substanzen zum Einsatz. Zunehmend werden aber auch Substanzen angewendet, deren Wirkungsmechanismus eine direkte Modulation der Mukositispathogenese erwarten laesst. Sucralfat, ein basischer Polyaluminiumhydroxid-Sucrose-Komplex, wird neuerdings zur Prophylaxe und Therapie der radiogenen Mukositis vorgeschlagen. Sucralfat bildet eine zaeh haftende Schutzschicht auf Epitheldefekten, verbessert die lokale Verfuegbarkeit von Wundheilungsfaktoren und foerdert die Bildung von schleimhautprotektiven Prostaglandinen. Patienten und Methode: Die Ergebnisse der verfuegbaren Studien, die sich mit dem Einsatz von Sucralfat als Schleimhautprotektivum befassen, werden analysiert und diskutiert. Ergebnisse: Bislang sind zahlreiche Studien durchgefuehrt worden, die eine signifikante Verbesserung der klinischen Symptomatik und der morphologischen Befunde radiogener Schleimhautreaktionen, insbesondere bei Bestrahlungen im Beckenbereich, nachweisen. Demgegenueber konnte bei Bestrahlungen von HNO-Tumoren nur in wenigen Studien die Wirksamkeit von Sucralfat signifikant belegt werden. Schlussfolgerung: Zusammenfassend kann man festhalten, dass Sucralfat bei niedriger Nebenwirkungsrate und geringem Preis zur Behandlung von radiogenen Schleimhautschaeden besonders im Beckenbereich beitraegt. (orig.)

  7. Grundprinzipien der existenziellen Psychotherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Längle A

    2015-01-01

    Full Text Available Die existenzielle Psychotherapie hat mit der humanistischen Psychotherapie zentrale Themen gemeinsam: personale Freiheit, Verantwortung, Sinnsuche, Authentizität. Die therapeutische Vorgangsweise ist primär phänomenologisch, d. h. auf den Einzelnen und die Einmaligkeit der Situation ausgerichtet. Begegnung der Person und Interesse an dem, was sie bewegt, steht vor der Anwendung von allgemeinen Techniken. Damit kommt die Person mit ihrer zentralen Fähigkeit, das für sie Wesentliche zu erfassen und der Entscheidung zuzuführen, in den Mittelpunkt des Geschehens. Das Auffinden der inneren Zustimmung zu dem, was man tut oder unterlässt, gilt als zentral in der Vorgangsweise der existenziellen Psychotherapie. So liegt das Interesse weniger in der Symptomfreiheit als im Erreichen persönlicher Erfüllung im Leben. Die Therapie beginnt darum meist mit der Arbeit an der Annahme, am Verstehen und an der Stellungnahme zu den Problemen und Erfahrungen, die das Leid verursachen. Diese dialogische Haltung ist auch bei chronischen Krankheiten von grundlegender Bedeutung. Psychische Störungen bzw. Krankheiten wirken sich hemmend auf den Vollzug dieser Fähigkeiten der authentischen Person aus, mit Auswirkungen vor allem auf die Qualität des (inneren und äußeren Dialogs. Dadurch entsteht neben dem spezifischen Leiden, das Bezug auf die jeweils gestörte existenzielle Struktur nimmt, ein Mangel an innerer Erfüllung im Leben, der als existenzielles Hauptsymptom gilt. Dem erfüllenden Dialog geht eine Offenheit des Menschen voraus, in der er sich vom Leben und von der Lebenssituation befragen lässt hinsichtlich dessen, was seine geeignete Antwort auf die Situation wäre. Nicht ausreichend gelebte Pflege und Sorge um die Grundstrukturen der Existenz wirken sich hemmend auf die Voraussetzungen für erfüllendes Leben aus: auf die personalen Fähigkeiten der Wahrnehmung, des Fühlens, Entscheidens und sich mit den Kontexten Abstimmens. Ein verminderter

  8. Der Preis des Reiches

    OpenAIRE

    Wilker, Julia

    2015-01-01

    Wie schon die meisten hellenistischen Könige zeichneten sich auch die römischen Klientelherrscher in der Zeit des frühen Prinzipat durch Stitungen und Spenden an Städte, Gemeinden und Heiligtümer außerhalb ihrer eigenen Herrschatsgebiete aus. Jedoch zeigt eine genauere Analyse der Stitungsempfänger, der Verteilung und Art ihrer Gaben, dass es bei der euergetischen Praxis der Klientelherrscher nicht um eine einfach Imitation oder Fortsetzung überlebter monarchischer Traditionen ging, sond...

  9. "Aufbrechen" der Soziologie

    OpenAIRE

    Karlheim, Christoph; Moser, Sebastian J.

    2006-01-01

    Der vorliegende Aufsatz entstand im Rahmen des Soziologischen-Theorie-Treffs einer Gruppe von Studierenden aus Bielefeld, die sich gründete, um auch außerhalb der Universität eine Plattform für Diskussionen über das Soziologie-Studium und fachbezogene Fragen zu haben. Auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (2006) vertritt die Gruppe eine studentische Sichtweise auf das Fach Soziologie. Der vorliegende Aufsatz beschäftigt sich, ausgehend von der allgemeinen Erf...

  10. Fetal MRI and ultrasound of congenital CNS anomalies; Fetales MRT und Ultraschall der angeborenen ZNS-Fehlbildungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pogledic, I.; Reith, W. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany); Meyberg-Solomayer, G. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar, Klinik fuer Frauenheilkunde, Geburtsheilkunde und Reproduktionsmedizin, Homburg/Saar (Germany)

    2013-02-15

    In the last decade the newest technologies, fetal magnetic resonance imaging (MRI) and 3D ultrasound, have given an insight into the minute structures of the fetal brain. However, without knowledge of the basic developmental processes the imaging is futile. Knowledge of fetal neuroanatomy corresponding to the gestational week is necessary in order to recognize pathological structures. Furthermore, a modern neuroradiologist should be acquainted with the three steps in the formation of the cerebral cortex: proliferation, migration and differentiation of neurons in order to be in a position to suspect that there is a pathology and start recognizing and discovering the abnormalities. The fetal MRI has become an important complementary method to ultrasound especially in cortical malformations when confirmation of the prenatal diagnosis is needed and additional pathologies need to be diagnosed. In this manner these two methods help in parental counseling and treatment planning. (orig.) [German] Dank neuer Technologien (z. B. fetale MRT, 3-D-Sonographie) ist es moeglich, kleinste Hirnstrukturen darzustellen. Ohne Kenntnisse der grundlegenden Entwicklungsprozesse des Gehirns waere die Bildgebung jedoch sinnlos. Um pathologische Veraenderungen zu erkennen, ist es notwendig, den Stand der fetalen Neuroanatomie in der entsprechenden Schwangerschaftswoche zu kennen. Heutzutage sollte sich ein Neuroradiologe mit den 3 Schritten der kortikalen Entwicklung - Proliferation, Migration und Differenzierung der Neuronen - vertraut machen. Nur dann wird er in der Lage sein, pathologische Veraenderungen in Betracht zu ziehen, bzw. diese zu erkennen. Die fetale MRT ist besonders wichtig, ergaenzend zur zerebralen Sonographie, zur Diagnosebestaetigung bei kortikalen Veraenderungen und Nachweis weiterer Pathologien. In dieser Kombination ermoeglichen diese Methoden eine adaequate Beratung der Eltern und Planung der Behandlung. (orig.)

  11. Talcott Parsons - Probleme der Theoriekonstruktion

    OpenAIRE

    Habermas, Jürgen

    1980-01-01

    Der Verfasser behandelt das theoretische Werk Talcott Parsons unter dem Aspekt der 'Paradigmakonkurrenz zwischen Handlungs- und Systemtheorie'. Er stellt zunächst den Prozeß der 'Entmischung' der beiden Paradigmen in der sozialwissenschaftlichen Theorieentwicklung seit Marx dar. Die Darlegung der Entwicklung von Parsons' Theorie beginnt mit einem frühen (1937) handlungstheoretischen Entwurf, der einen 'voluntaristischen Handlungsbegriff' und einen 'normativistischen Ordnungsbegriff' kombinier...

  12. Der Messias der Neo-Barbarei

    OpenAIRE

    Stiglegger, Marcus

    2010-01-01

    Erfahren Sie im vierten und letzten Teil das Endergebnis von Marcus Stigleggers spannender Analyse zur filmischen Konstruktion von Ikonen - und lernen Sie den fleischgewordenen Rachegott aus der Steiermark näher kennen. Eine Ikone des Kinos der 80er Jahre ist zweifellos "hardbody" Arnold Schwarzenegger, der sich endgültig durch seine physische Präsenz in John Milius´ epischem Fantasy-Film "Conan the Barbarian" als Hollywood-Star etabliert hatte. Zuvor war er in den USA bereits als role model ...

  13. Biomorphologische und Umwelt Arten der Gattung Marribium L., der Familie der Lamiaceae Lindl., Weit verbreitet in der Flora der Autonomen Republik Nachitschewan

    OpenAIRE

    Alekperow Ramiz

    2015-01-01

    (Lamiaceae Lindl) Dieser Beitrag stellt biomorphologische, Umwelteigenschaften, Lebensraumtypen und die Perspektiven der zur Gattung Marrubium L., Familie der Lippenblütler gehörenden Arten, gemeinsame in der Flora der Autonomen Republik Nachitschewan.

  14. Time-lapse-Embryomonitoring und Oozytenvitrifikation: Neue Verfahren in der Reproduktionsmedizin aus ethischer Sicht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kreß H

    2013-01-01

    Full Text Available Zurzeit zeigt sich der stetige technische Fortschritt der Reproduktionsmedizin an zwei neuen Verfahren. Es geht um die Möglichkeit, außerkörperlich erzeugte Embryonen in neuartigen Inkubatorsystemen zu beobachten (Time-lapse-Monitoring, und um die Kryokonservierung von Eizellen (Oozytenvitrifikation. Das Einfrieren von Eizellen kann in Frage kommen, wenn eine Frau einen Kinderwunsch aus persönlichen oder sozialen Gründen auf einen späteren Zeitpunkt verschieben möchte („social egg freezing“ oder wenn sie sich aus Krankheitsgründen einer keimzellschädigenden Behandlung aussetzen lassen muss (medizinisch indizierte Vitrifikation. Der Artikel beleuchtet diese unterschiedlichen Handlungsoptionen unter ethischen Aspekten. Er wägt jeweils ihre normative Verträglichkeit, ihre Humanverträglichkeit und ihre Sozialverträglichkeit ab und hält sie – bei manchen Differenzen, die im Einzelnen bestehen – insgesamt für ethisch vertretbar. Für konkrete Entscheidungen kommt es auf den Einzelfall und auf die Einzelumstände an.

  15. Positron emission tomography in presurgical evaluation of epilepsy; Die Positronen-Emissionstomographie in der praeoperativen Epilepsiediagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Willoch, F. [Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik, Technische Univ. Muenchen (Germany); Arnold, S. [Neurologische Klinik und Poliklinik, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Noachtar, S. [Neurologische Klinik und Poliklinik, Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Bartenstein, P. [Nuklearmedizinische Klinik und Poliklinik, Technische Univ. Muenchen (Germany)

    1997-06-01

    In a considerable proportion of patients with medically intractable partial epilepsies who are considered for surgery, the detection of a lesion with MRI or CT is not possible. Functional imaging methods can provide clinically useful information in these cases, being methods which enable localisation of functional abnormalities independent from EEG. There is an extensive knowledge about interictal PET-investigations with F-18 FDG. Many centers dealing with preoperative evaluation of epilepsy use this method as part of their diagnostic routine. Most studies report a decrease of glucose metabolism in topographic correlation to the EEG defined seizure origin in temporal lobe epilepsy in 70%-85% of the patients. The sensitivity reported for the detection of extratemporal foci is markedly lower. The mapping of neuronal structures with specific ligands, i.e. benzodiazepine receptor ligands has advantages compared to the detection of changes in flow and metabolism. It enables the differentiation of abnormalities in the neuronal texture of the brain from deactivated cortical areas. This is especially important when surgical procedures other than standard resection techniques are considered. The clinical importance of the functional imaging methods is that they help to decrease the amount of invasive EEG recordings in temporal lobe epilepsy. Furthermore, in extratemporal epilepsies functional imaging techniques facilitate the placement of the electrodes for invasive EEG recording. (orig.) [Deutsch] Bei einem Teil der Patienten mit fokalen Epilepsien, bei denen eine epilepsiechirurgische Behandlung vorgesehen ist, ist ein Laesionsnachweis mit den morphologischen bildgebenden Verfahren MRT und CT nicht moeglich. Nuclearmedizinische bildgebende Verfahren koennen hier Funktionsstoerungen aufzeigen, die nicht direkt von der elektrischen Aktivitaet des Gehirnes abhaengig sind und damit zur sichereren Herdlokalisation beitragen. Interiktale PET-Untersuchungen mit F-18 FDG wurden

  16. Aktueller Stand der prächirurgischen Epilepsiediagnostik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2001-01-01

    Full Text Available Ca. 30-50 % aller Patienten mit fokalen Epilepsien leiden an medikamentös therapierefraktären Anfällen. Viele dieser Patienten können durch einen epilepsiechirurgischen Eingriff, bei dem die Hirnregion, von der die Anfälle ihren Ausgang nehmen (epileptogene Zone, reseziert wird, geheilt werden. In Österreich leben ca. 2500-3000 Patienten, die von einem derartigen epilepsiechirurgischen Eingriff profitieren könnten, wobei jährlich 150 neue Patienten hinzukommen. Die Auswahl von geeigneten Patienten erfolgt im Rahmen der präoperativen Epilepsiediagnostik, wobei in einer nichtinvasiven Phase I ein prolongiertes Video-EEG-Monitoring mittels Oberflächen-EEG, eine hochauflösende Kernspintomographie, eine SPECT- und/oder PET-Untersuchung, eine neuropsychologische Testung und fakultativ ein Wada-Test durchgeführt werden. Falls mit diesen Untersuchungen keine konklusive Lokalisation der epileptogenen Zone möglich ist, müssen in einer Phase II invasive elektrophysiologische Methoden (epidurale Peg-Elektroden, Foramen ovale-Elektroden, stereotaktisch implantierte Tiefenelektroden, subdurale Streifen- oder Plattenelektroden zur Anwendung gebracht werden. An operativen Strategien stehen für die Temporallappenepilepsien die antero-mesiale Temporallappenresektion und die selektive Amygdala-Hippokampektomie, für die extratemporalen Epilepsien kortikale Resektionen, die sich nach strukturellen und elektrophysiologischen Befunden richten, zur Verfügung. Die Methode der multiplen, subpialen Transektionen ermöglicht die Behandlung von Anfällen, die von essentiellen Hirnregionen ihren Ausgang nehmen. Epilepsien im frühen Kindesalter mit katastrophalem Verlauf werden oft durch ausgedehnte Pathologien im Bereich einer Hemisphäre verursacht und können dann durch große multilobäre Resektionen oder Hemisphärektomien erfolgreich behandelt werden. Bei 70 % der Patienten kann durch einen epilepsiechirurgischen Eingriff Anfallsfreiheit erzielt werden

  17. Operationalisierung der Anforderungen aus der ISO 26000

    OpenAIRE

    Gold, Fabian

    2013-01-01

    In der Norm DIN ISO 26000 (Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung) werden die Verantwortung von Organisationen "für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten" auf Gesellschaft und Umwelt sowie Anforderungen zu transparentem und ethischem Verhalten für verantwortlich handelnde Organisationen in den Mittelpunkt gestellt. Die vorliegende Masterarbeit zeigt auf, wie sich die sieben Handlungsfelder aus der Norm DIN ISO 26000 operationalisieren lassen, und welche quantitative...

  18. Joint convention on the safety of spent fuel management and on the safety of radioactive waste management. Report of the Federal Republic of Germany for the fourth review meeting in may 2012; Gemeinsames Uebereinkommen ueber die Sicherheit der Behandlung abgebrannter Brennelemente und ueber die Sicherheit der Behandlung radioaktiver Abfaelle. Bericht der Bundesrepublik Deutschland fuer die vierte Ueberpruefungskonferenz im Mai 2012

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2011-08-15

    There are currently nine power reactors in operation in Germany. These are exclusively light-water reactors (seven pressurised water reactors and two boiling water reactors whose fuel assemblies are composed of low-enriched uranium oxide or uranium/plutonium mixed oxide (MOX)). With the 13{sup th} amendment to the Atomic Energy Act of 6 August 2011 as a consequence of the events in Japan, which led to a reassessment of the risks associated with the use of nuclear energy, the licences to operate the Biblis A and B, Neckarwestheim 1, Brunsbuettel, Isar 1, Unterweser, Philippsburg 1 and Kruemmel plants expired. For the remaining nine nuclear power plants, the operating licences will expire between 2015 and the end of 2022. Another 12 power reactors have already been or are in the process of being decommissioned. There were furthermore seven prototype and demonstration nuclear power plants operated in Germany, which have all been decommissioned. Two of these, the HDR Grosswelzheim, which was fully removed in 1998, and the VAK Kahl, which was also removed completely in 2010, were boiling water reactors using low-enriched uranium oxide pellets (in the VAK partly also MOX) as fuel. Two other reactors, the AVR at Juelich and the THTR at Hamm-Uentrop, were helium-cooled graphite-moderate high-temperature reactors in which the medium- and high-enriched fuel consisting of uranium/thorium oxide particles was enclosed in graphite spheres. The MZFR at Karlsruhe was a heavy-water reactor using very-low-enriched (0.85 %) uranium oxide fuel. The Compact Sodium-Cooled Nuclear Reactor (Kompakter Natriumgekuehlter Kernreaktor - KNK II) at Karlsruhe used high-enriched uranium oxide and uranium/plutonium mixed-oxide fuel. The Niederaichbach NPP (KKN) was in operation between 1972 and 1974 as a prototype plant with a heavy-water-moderated and CO{sub 2}-gas-cooled pressure tube reactor using natural uranium as fuel. Its complete removal was finished in 1995; the reactor was released from regulatory supervision. There are at present three research reactors (MTR facility BER-II at Berlin; high-flux reactor FRM II at Garching; TRIGA reactor at Mainz), three teaching reactors and one training reactor in operation in Germany. (orig.)

  19. Stellenwert der Reserveantihypertensiva

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dückelmann C

    2006-01-01

    Full Text Available Um den nach den aktuellen Richtlinien der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie [1] geeigneten Zielblutdruck zu erlangen, kann es notwendig werden, neben den Basisantihypertensiva auf Reservemittel aus der Klasse der zentralwirksamen Antihypertensiva, Alpha-Blocker oder der direkten Vasodilatantien zurückzugreifen. Arzneistoffe wie Clonidin, Rilmenidin, Urapidil oder Minoxidil u. a. unterscheiden sich nach Wirkmechanismen und einem häufig nicht unproblematischem Nebenwirkungsprofil und sollten daher in Abhängigkeit von kardialen oder metabolischen Begleiterkrankungen sowie der bestehenden Medikation zur Therapie ausgewählt werden, um den größtmöglichen Benefit und etwaige Synergismen in der Bluthochdrucktherapie erreichen zu können.

  20. Genetische Aspekte der Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    1998-01-01

    Full Text Available Eine genetische Grundlage der Osteoporose wird neben Umwelteinflüssen seit langem vermutet. Bei Familien- und Zwillingsuntersuchungen wurden erbliche Einflüsse von etwa 46-75 % auf die Knochendichte - abhängig von den Meßorten - festgestellt. Neben einer genetischen Belastung durch eine betroffene Mutter wurde auch ein väterlicher Einfluß auf die Ausprägung der individuellen Knochendichte nachgewiesen. Verschiedenste Kandidatengene wurden bisher untersucht. Bedeutende Beiträge dazu sind in den genetischen Polymorphismen von Östrogen- und anderen Hormonrezeptoren und anderen wichtigen Genorten zu sehen. Eine Durchleuchtung des genetischen Hintergrundes der Osteoporose kann in Zukunft verbesserte Möglichkeiten der Früherkennung und Differenzierung der Diagnostik eröffnen und damit zu neuen Strategien für Prophylaxe und Therapie der Osteoporose führen.

  1. Radiotherapy, the experience of the patients; Strahlentherapie im Erleben der Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Verres, R. [Heidelberg Univ. (Germany). Medizinische Universitaetsklinik (Ludolf-Krehl-Klinik); Klusmann, D. [eds.] [Hamburg Univ. (Germany). 1. Medizinische Universitaetsklinik

    1998-03-01

    For the patient, a radiotherapy means heavy physical and mental strain. Just like any other medical therapy, radiotherapy demands active cooperation of the patient based on mutual exchange between the patient and the doctor who, in addition to his medical responsibilities, has to develop awareness of the patient`s mental condition and the suitable response. This emphatic relationship may in turn and at times mean a heavy burden for the medical staff. The authors have evaluated for this book a great number of records, protocols and questionnaires accumulated in the course of their work with patients of the radiotherapy department. The book is intended as a source of reference and guidance and a help for all persons and staff involved, who have to cope with the situations encountered in daily work in the clinical departments. The book presents experience and information on a wide range of aspects and problems involved, as e.g.: Interpersonal relations, the patient`s feeling of being in the hands of technology, the difficulty to keep the delicate balance between confidence and non-confidence, the significance of good relations in the clinic for a successful outcome of the therapy, the ways how mental crises can be handled. The material also includes information on a variety of accompanying therapies, both for the actual treatment periods as well as for post-treatment periods where they may be late effects to be mastered. (orig./CB) 11 figs., 9 tabs. [Deutsch] Die Strahlentherapie ist fuer den Patienten mit hohen koerperlichen und seelischen Belastungen verbunden. Da die Mitwirkung des Patienten hier wie bei jeder Behandlung von grosser Bedeutung ist, muss sich der Arzt mit dessen psychischer Befindlichkeit ebenso gruendlich auseinandersetzen, wie mit seinem Gesundheitszustand. Hinzu kommt, dass das Mitfuehlen seelischer Konflikte des Patienten auf das Klinikpersonal zurueckwirken und einen erheblichen Druck erzeugen kann. Die Autoren haben zahlreiche Aufzeichnungen

  2. Handlungsbedarf in der Rechnungslegung

    OpenAIRE

    Meyer, C.; Fiechter, P

    2009-01-01

    Eine empirische Analyse zeigt, wo die heutigen Standards der Rechnungslegung den Aktionären relevante Informationen bieten und wo sie an ihre Grenzen stossen. Die aktuelle Krise an den Finanzmärkten rückt auch die Berichterstattung wieder in den Vordergrund. Seit dem 1. Januar 2007 müssen Publikumsgesellschaften ihre Risiken im Anhang der Jahresrechnung offenlegen. Der Beitrag untersucht anhand von ausgewählten Geschäftsberichten von Banken, inwiefern die offengelegten Risiken 2007 einen...

  3. Der Wiener Kreis

    OpenAIRE

    Stegmüller, Wolfgang

    1991-01-01

    Auf die Bezeichnung "Wiener Kreisâ€? stieß ich das erste Mal im Jahre 1948 bei den Hochschulwochen in Alpbach, wo ich den bekannten Philosophen Karl Popper kennenlernte, der mir einiges über die Existenz dieses Kreises und seiner Bestrebungen erzählte. Der Wiener Kreis hatte sich aus einer losen Gruppe von Personen herausgebildet, die sich Ende der zwanziger Jahre um den Wiener Philosophieprofessor Moritz Schlick scharten zu dem Zweck, antimetaphysische Tatsachenforschungen zu betreiben, d...

  4. Linsen in der Neutronenoptik

    OpenAIRE

    Bartmann, Roland

    2009-01-01

    Die modernen in Neutronenstreuzentren genutzten Neutronenquellen haben große Strahldurchmesser und Winkelverteilungen. Ein Ziel der Neutronenoptik ist es, den Neutronenstrahl möglichst unter minimalen Verlusten zum Experiment zu leiten. Die in dieser Arbeit untersuchten Neutronenoptiken sind ausgewählte Elemente zur Neutronenfokussierung und bedienen sich der Methoden der Neutronenoptik, um den Neutronenfluss am Probenort zu erhöhen. Zwei neuartige Neutronenlinsen wurden am Helmholtz-Zentrum ...

  5. Stand der Informationswissenschaft 2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ben Kaden

    2012-03-01

    Full Text Available Wandelnde Rahmenbedingungen stellen die Informationswissenschaft vor vielfältige Herausforderungen. So scheinen zwar digitale Technologien jedoch nicht deren Folgewirkungen auf die Disziplin und ihre Methoden in der Wechselbeziehung zur Gesellschaft umfassend berücksichtigt. Der Artikel dokumentiert die zähe Diskussion um den Stand und die Zukunft der Informationswissenschaft in Deutschland und formuliert Thesen zur Weiterentwicklung des Faches. Weiterhin werden Reaktionen auf diese Thesen in Clustern zusammengefasst und ein sich an diesen ausgerichteter Workshop dokumentiert.

  6. Die Gewalt der Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Ebrecht

    2000-07-01

    Full Text Available Anhand historischer Beispiele aus der Zeit der letzten Jahrhundertwende in Europa stellt die Autorin den Zusammenhang von Transgression, Aggression und Inversion dar. Gegen die gängige Auffassung, Gewalt sei männlich, setzt sie Selbst- und Fremdentwürfe von Frauen, die als Duellantinnen, Soldatinnen und Mörderinnen die gesellschaftlich festgelegten Grenzen der Gewalt verletzten. Sie interpretiert dies als Versuch, die Geschlechtergrenzen zu überschreiten und sich eine Subjektposition anzueignen.

  7. Zur Soziologie der Abtreibung

    OpenAIRE

    Kuttner , Heinz-Georg

    2008-01-01

    Umfragen bestätigen, dass durch das vom Bundesverfassungsgericht nach der Wiedervereinigung 1993 gefällte Urteil zur Abtreibung sich in der jungen Generation in Deutschland das Bewusstsein vom Rechtsanspruch auf die Abtreibung herausgebildet hat. Zwar ist eine verpflichtende Beratung vorgeschrieben, aber die Letztverantwortung wird in dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts der Schwangeren zugesprochen. Manche Juristen sprechen deshalb zu Recht nicht vom „Beratungsschutzkonzept“, so...

  8. Endovascular brachytherapy to prevent restenosis after angioplasty; Endovaskulaere Brachytherapie in der Restenoseprophylaxe nach Angioplastie und Stentimplantation: Eine Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wohlgemuth, W.A.; Bohndorf, K. [Klinikum Augsburg (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie

    2003-02-01

    Endovascular radiotherapy is the first effective prophylaxis of restenosis after percutaneous transluminal angioplasty (PTA) and stenting. The FDA recently approved two devices for the delivery of intracoronary radiation following coronary artery stenting. Published multicenter, double-blind, randomized trials of intracoronary radiation therapy report good results for preventing in-stent restenosis, while the data for the peripheral circulation are still inconclusive. Beta-emitters are easier applicable and probably also safer, whereas gamma-emitters have been more extensively evaluated clinically so far. Primary indication for endovascular brachytherapy are patients at high risk for restenosis, such as previous restenoses, in-stent hyperplasia, long stented segment, long PTA lesion, narrow residual vascular lumen and diabetes. Data from coronary circulation suggest a safety margin of at least 4 to 10 mm at both ends of the angioplastic segment to avoid edge restenosis. To prevent late thrombosis of the treated coronary segment, antiplatelet therapy with clopidogrel and aspirin are recommended for at least 6 months after PTA and for 12 months after a newly implanted stent. An established medication regimen after radiotherapy of peripheral arteries is still lacking. (orig.) [German] Die endovaskulaere Radiotherapie stellt das erste erfolgreiche Therapiekonzept in der Restenoseprophylaxe nach PTA und Stentimplantation dar. Am 3.11.2000 hat die amerikanische Food and Drug Administration erstmalig zwei Brachytherapiegeraete zur Restenoseprophylaxe nach Koronararterien-Stenting zugelassen. Grosse multizentrische, kontrollierte Studien wurden fuer das koronare Stromgebiet mit positiven Ergebnissen publiziert, die Datenlage im peripheren Stromgebiet ist noch ungenuegend. Beta-Strahler bieten Vorteile in der Anwendung, moeglicherweise auch in der Sicherheit, Gamma-Strahler dagegen sind besser klinisch evaluiert. Die primaere Indikation zur endovaskulaeren Brachytherapie

  9. Entwicklung neuartiger pharmakologischer Wirkstoffe als Inhibitoren des HSF-1/HSP70-Systems zur Behandlung des Multiplen Myeloms

    OpenAIRE

    Hartung, Andreas Walter

    2013-01-01

    Das Multiple Myelom (MM) zeichnet sich durch eine krankhafte Entartung der Plasmazellen im Knochenmark aus und gilt heute trotz zahlreicher Behandlungsfortschritte immer noch als unheilbar. Als attraktive Zielstrukturen für neue Therapiemöglichkeiten haben sich in den vergangenen Jahren „Heat-Shock“-Proteine etabliert. Diese liegen häufig überexprimiert vor und sind bei der Stabilisierung mehrerer onkogener Signalwege des MM von zentraler Bedeutung. Zunächst wurden von Pharmaunternehmen versc...

  10. Aktuelle Diagnose der Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pallamar M

    2005-01-01

    Full Text Available Die Erfassung von klinischen und anamnestischen Risikofaktoren stellt die Basis der derzeitigen Osteoporose-Diagnostik dar. Sekundäre Ursachen für eine erniedrigte Knochendichte sind durch laborchemische und bildgebende Verfahren auszuschließen. Alle derzeit in klinischer Anwendung stehenden densitometrischen Verfahren können Aussagen über das individuelle Frakturrisiko des Patienten treffen. Die Dual X-ray-Absorptiometry (DXA gilt darüber hinaus als der Goldstandard in der Osteoporose-Diagnostik. Ziel der Diagnostik ist die Einleitung von geeigneten Maßnahmen bei Patienten mit erhöhtem Frakturrisiko.

  11. Ethische Herausforderungen der Psychiatrie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Helmchen H

    2005-01-01

    Full Text Available Gegenwärtig ungelöste und zukünftige ethische Probleme der Psychiatrie werden durch Fortschritte in den Neurowissenschaften und durch den Wandel des soziokulturellen Kontextes der Psychiatrie bestimmt. Diese Rahmenbedingungen werden durch Hinweise auf die sozialen Folgen verdeutlicht, die sich aus der antipsychiatrischen Bewegung, wirtschaftlichen Krisen und dem demographischen Wandel ebenso wie auch aus der Strenge wissenschaftlicher Methodik oder dem zunehmenden genetischen Wissen für die psychiatrische Versorgung und Forschung ergeben. In solchem Kontext werden ethische Probleme erörtert, die sich zwischen Medizin und Gesellschaft (individuelles Wohl versus Allgemeinwohl oder innerhalb der Medizin (Wohl versus Wille des Patienten oder zwischen Individuum und Institution (Unabhängigkeit ärztlichen Denkens und Sponsoring entwickeln. Beispiele gegenwärtig ungelöster ethischer Probleme werden in der Forschung mit nicht einwilligungsfähigen Patienten, bei placebokontrollierten klinischen Prüfungen und bei industriegesponsorter Forschung gesehen. Zukünftige ethische Herausforderungen werden sich aus dem wachsenden genetischen Wissen, z. B. in der genetischen Voraussage von Risiken (Vermarktung genetischer Tests, pharmakogenetische Individualisierung der Therapie, präsymptomatische Diagnostik, Vertraulichkeit genetischer Daten, aus der pharmakologischen sowie neurotechnischen Veränderung von Hirnfunktionen (Enhancement, Anti-Aging, Aktivierung von Neuroplastizität und Implantation von neuronalem Gewebe oder Mikroelektronik, und nicht zuletzt an den Grenzen zwischen Krankheit und Gesundheit, zwischen Medizin und Wellness ergeben.

  12. Development of biotechnical processes for treatment of waste waters from coal upgrading. Final report. Entwicklung biotechnischer Verfahren zur Behandlung von Abwaessern aus der Kohleveredlung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jockers, R.; Patalas, N.; Schacht, S.; Rehm, H.J.; Freier, D.

    1988-04-01

    In different task forces participating in the project, special cultures were enriched, isolated, metabolically characterized and tested using immobilization techniques. Tests employed model waste waters of a high phenol content, matching the composition of coking waste waters, and took into account different reactor types in a laboratory comprising four stages with 3.2 litres of reactor volume per stage. Using genuine waste waters from a coking plant, the results were verified and reproduced as to degradation performance and biomass formation. From this, a concept for a process in two stages was derived: in the first stage, degradation of easily degradable pollutants using a freely mixing culture, in the second stage degradation of the toxic materials slow and difficult to degrade by means of special cultures immobilized by activated carbon. (RB).

  13. Development of biotechnical processes for purification of liquid waste from coal processing. Final report. Entwicklung biotechnischer Verfahren zur Behandlung von Abwaessern aus der Kohleveredlung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jockers, R.; Patalas, N.; Schacht, S.; Rehm, H.J.; Freier, D.

    1988-04-01

    Within the framework of the project special cultures of microorganisms were tested for their efficiency for the degradation of phenol-containing waste waters from coal upgrading plants. Furthermore, different immobilization methods and reactor types for the use of highly polluted waste waters were tested. A biotechnical process was developed which is expected to have excellent chances for practical realization on an industrial scale.

  14. Microbial methane oxidation as a means of treating residual emissions during passive landfill venting; Mikrobielle Methanoxidation zur Behandlung von Rest-Emissionen bei der passiven Deponieentgasung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gebert, J.; Groengroeft, A. [Hamburg Univ. (Germany). Inst. fuer Bodenkunde

    2005-07-01

    Microbial oxidation of methane in biofilters provides a way of treating residual or lean gas emissions from landfills whose methane content and quantities no longer meet the minimum requirements for gas utilisation or flaring. In this process methane is oxidised by methanotropic bacteria in the presence of atmospheric oxygen. This yields carbon dioxide, which is less hazardous on account of its nonflammability and lower global warming potential. This contribution describes the methane degradation performance and performance governing factors of a biofilter which was exposed to a passive gas flow and observed over a period of two years.

  15. Studie zur Wirksamkeit von 0,5% 5-FU mit 10% Salicylsäure in der topischen Behandlung aktinischer Keratosen Grad I und II

    OpenAIRE

    Risius, Imke

    2013-01-01

    The prevalence of non-melanoma skin cancer is continuously increasing worldwide. Actinic keratosis is an early stage of the invasive squamous cell carcinoma. In addition to existing therapies, there is still unmet medical need for therapeutic approaches with increased efficacy, less side effects and improved cosmetic outcome. The efficacy of topically administered 0.5% 5-FU and 10% salicylic acid in the treatment of actinic keratoses compared to the clinically established therapy with dicl...

  16. MDCT after balloon kyphoplasty: analysis of vertebral body architecture one year after treatment of osteoporotic fractures; MDCT nach Ballonkyphoplastie: Analyse der Wirbelkoerperarchitektur 1 Jahr nach Behandlung osteoporotischer Sinterungsfrakturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roehrl, B.; Dueber, C. [Klinik und Poliklinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitaetsklinik Mainz (Germany); Sadick, M. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany); Brocker, K.; Voggenreiter, G.; Obertacke, U. [Zentrum fuer Orthopaedie und Traumatologie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany); Brade, J. [Inst. fuer Medizinische Statistik und Biometrie, Universitaetsklinikum Mannheim (Germany)

    2006-08-15

    Purpose: to evaluate the value of MDCT in the monitoring of vertebral body architecture after balloon kyphoplasty and observe morphological changes of the vertebral body. Material and methods: during a period of 26 months, 66 osteoporotic fractures of the vertebral bodies were treated with percutanous balloon kyphoplasty. The height of the vertebral body, width of spinal space, sagittal indices, kyphosis und COBB angle, and cement leakage were evaluated by computed tomography before and after treatment and in a long-term follow up. Statistical analysis was performed by calculating quantitative constant parameters of descriptive key data. In addition, parametric and distribution-free procedures were performed for all questions. Results: after kyphoplasty, the treated vertebral bodies showed a significant gain in the height of the leading edge (0.15 cm; p < 0.0001) and in the central part of the vertebral body (0.17 cm; p < 0.0001). The height of the trailing edge did not change significantly. A corresponding gain in the sagittal index was found. The index remained stable during follow-up. Treated vertebral bodies as well as untreated references showed a comparable loss of height over the period of one year. The shape of the vertebral bodies remained stable. In comparison to these findings, treated vertebral bodies showed a reduced loss of height. A significant change in kyphosis und the COBB angle was noted. In total, pallacos leakage was detected in 71% of cases. Conclusion: MDCT is an accurate method for evaluating vertebral body architecture after treatment with balloon kyphoplasty. (orig.)

  17. Economical analyses in interventional radiology; Oekonomische Analysen in der Interventionellen Radiologie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duda, S.H.; Feuls, R.; Pusich, B. [Abt. fuer Radiologische Diagnostik der Eberhard-Karls-Universitaet, Tuebingen (Germany); Jong, P. de [Johnson and Johnson, Waterloo (Belgium); Greiner, W. [Universitaet Hannover, Hannover (Germany). Forschungsstelle fuer Gesundheitsoekonomie und Gesundheitssystemforschung; Banz, K. [Outcomes International, Basel (Switzerland)

    2002-02-01

    Considerations about the relation between benefit and expenses are also gaining increasing importance in interventional radiology. This review aims at providing a survey about the published data concerning economical analyses of some of the more frequently employed interventions in radiology excluding neuroradiological and coronary interventions. Because of the relative scarcity of literature in this field, all identified articles (n=46) were included without selection for methodological quality. For a number of radiological interventions the cost-effectiveness has already been demonstrated, e.g., PTA of femoropopliteal and iliac artery stenoses, stenting of renal artery stenoses, placement of vena-cava filters, as well as metal stents in malignant biliary and esophageal obstructions. Conflicting data exist for the treatment of abdominal aortic aneurysms. So far, no analysis could be found that directly compares bypass surgery versus PTA+stent in iliac arteries. (orig.) [German] Abwaegungen zwischen Kosten und medizinischer Wirkung gewinnen auch in der Interventionellen Radiologie zunehmend an Bedeutung. In dieser Uebersichtsarbeit soll der Versuch unternommen werden, bisher publizierte Ergebnisse zu einigen haeufiger angewendeten Interventionen zusammenfassend zu referieren. Ausgenommen sind neuroradiologische und koronarvaskulaere Interventionen. Wegen der insgesamt noch relativ geringen Datenmenge zu dem Thema wurden alle zum Thema relevanten Artikel referiert (n=46) ohne Selektion nach methodischer Qualitaet. Fuer eine Reihe von radiologischen Interventionen konnte bereits Kosteneffektivitaet nachgewiesen werden, so z.B. fuer die Therapie femoropoplitealer und iliakaler Stenosen mit PTA, fuer Stenosen der Nierenarterien mit Stent, fuer den Cava-Filter und die Behandlung von malignen Oesophagus- und Gallenwegsstenosen mit Metallstents. Bei der Therapie des Bauchaortenaneurysmas liegen derzeit divergierende Teilergebnisse vor; hier muessen zukuenftige Studien

  18. Photodynamische Therapie von Neoplasien und Karzinomen des Ösophagus und der Gallenwege

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haas T

    2004-01-01

    Full Text Available Die photodynamische Therapie (PDT beruht auf der Verabreichung eines Photosensibilisators (5-Aminolaevulinsäure [ALA] oder Porfimer, der in Tumorgewebe akkumuliert und dessen Photoaktivierung mit rotem Laserlicht zur Zerstörung der malignen Zellen führt. Die tumorizide Wirkung ist für die ALA-PDT am Ösophagus auf 2 mm, für die Porfimer-PDT an den Gallenwegen auf 4 mm Eindringtiefe begrenzt. PDT-Indikationen zeichnen sich am Ösophagus und den Gallenwegen ab. Die ALA-PDT (oder die Porfimer-PDT von diffusen, hochgradigen, intraepithelialen Neoplasien (HGIN weist eine geringere Mortalität und Morbidität auf als die Ösophagusresektion, vorausgesetzt, die Patienten bleiben wegen des Rezidivrisikos in regelmäßiger endoskopischer Nachkontrolle. Geeignete Befunde von Frühkarzinomen oder lokalisierten HGIN sollten primär endoskopisch mukosektomiert (EMR werden. Mukosale Karzinome jenseits des Stadiums T1m2 sollten kurativ mit Ösophagusresektion behandelt werden. Ein prospektiver Vergleich der Kombination EMR plus Porfimer-PDT mit der Ösophagektomie steht bei Barrett-Frühkarzinomen (Stadien T1m3 bis T1sm2 noch aus. Die palliative Therapie stenosierender Ösophaguskarzinome erfolgt mit selbstexpandierenden Metallstents und nur in Ausnahmefällen mit Porfimer-PDT, wenn sich die Tumorlokalisation für eine Stentversorgung nicht eignet. Bei der palliativen Behandlung nicht-resezierbarer, perihilärer Gallenwegkarzinome zeigte die Porfimer-PDT kombiniert mit Gallenwegdrainagen einen klaren Vorteil in der Überlebenszeit und Lebensqualität gegenüber der Versorgung nur mit Endoprothesen. Das nicht-resezierbare perihiläre Gallenwegkarzinom mit drainagerefraktärer mechanischer Cholestase ist eine Indikation für die Porfimer-PDT, welche aber den tiefer (8–10 mm infiltrierenden Primärtumor nicht eradiziert. Deshalb ist die PDT nach 6–12 Monaten zu wiederholen, um Segmentastverschlüsse und Cholestase bei Progression zu verhindern. Laufende

  19. Radiotherapy for management of Langerhans' cell histiocytosis. Two case reports and a literature review; Strahlentherapie bei der Langerhanszell-Histiozytose. Zwei Einzelfallberichte - Literaturuebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyd, R.; Strassmann, G.; Martin, T.; Zamboglou, N. [Staedtische Kliniken Offenbach, Offenbach am Main (Germany). Strahlenklinik; Donnerstag, F. [Staedtische Kliniken Offenbach, Offenbach am Main (Germany). Inst. fuer Roentgendiagnostik

    2000-07-01

    The use of radiotherapy in the treatment of Langerhans' cell histiocytosis was first reported in the literature in 1930 and has been proven as effective in numerous studies. We present the results of two female adults with eosinophilic granuloma of bone who underwent conventionally fractionated radiation therapy with total doses of 7x1.8 Gy and 7x2.0 Gy in four different sites. After observation periods raging from three months to six years local control of the disease was achieved in all treated locations. A review of 18 previously published studies include a total of 310 sites of eosinophilic granuloma of bone in 216 patients. It was demonstrated in 13 studies that the patients had complete relief of symptoms. An average of 94.3% had local control of the symptoms. Furthermore, in 12 studies for a total of 344 cases with involvement of other organs local control was reported in an average of 64.8% (range: 14.3-100%). Based on our own observations and on the literature review we conclude that low dose radiation therapy plays an important role in the management of localised Langerhans' cell histiocytosis. In order to minimise the risk of radiation induced neoplasms an accurate and precise radiation technique is required. (orig.) [German] Der Einsatz der Strahlentherapie zur Behandlung von Langerhanszell-Histiozytosen ist seit 1930 in der Literatur beschrieben und ihre Wertigkeit ist durch eine Reihe von Untersuchungen belegt. Zwei weibliche, erwachsene Patientinnen aus unserem Krankengut wurden aufgrund eines eosinophilen Granulom des Stuetzapparates in insgesamt vier Lokalisationen mit Gesamtdosen von 7x1,8 Gy und 7x2,0 Gy einer postoperativen und primaeren Radiotherapie unterzogen. Bei Nachbeobachtungszeitraeumen von 3 Monaten bis 6 Jahren wurde in allen Lokalisationen jeweils eine komplette Remission der Erkrankung erzielt. Die Analyse von 18 vorangegangenen Studien, in denen 216 Patienten an insgesamt 310 Knochenherden behandelt wurden, ergab, dass in

  20. Evolution of inflammatory parameters after fibroid embolization; Entwicklung der Entzuendungsparameter nach Myomembolisation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vorwerk, D.; Rosen, T. [Klinikum Ingolstadt (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Keller, E. [Klinikum Ingolstadt (Germany). Frauenklinik; Gruber, N.; Lenz, G. [Klinikum Ingolstadt (Germany). Inst. fuer Anaesthesiologie und Intensivmedizin

    2003-02-01

    Purpose: To describe the rise of classical laboratory tests for inflammation following transarterial uterine fibroid embolization (UFE) in order to monitor the normal course following UFE. Materials and Methods: In 20 females, white blood cell (WBC) count and C-reactive protein (CRP) were determined before and up to 5 days after UFE. With the exception of one noninflammatory complication, the post-procedure course was uneventful in all patients. The measured values were correlated with both the total uterine volume and the amount of instilled embolizing agent. Results: Following UFE, an increase in the WBC count to an average maximum of 10.8{+-}3.5/wl (range 5.9-18.6/wL) was found. In 13 of 20 patients, the WBC count was above normal on at least one day following UFE. The increase reached the maximum on the third post-interventional day and subsided within 5 days after the UFE. The CRP values increased significantly to an average maximum of 41.9{+-}28.8 mg/l. The maximum was found on the 2{sup nd} post-interventional day in 8 patients, on the 3{sup rd} day in 11 patients and on the 4{sup th} day in one patient. No correlation to the total uterine volume or to the amount of the instilled embolizing agents was detected. Conclusion: Following uncomplicated UFE, a steep increase in CRP occurs with no or only a mild increase in the WBC count, which does not indicate an infected fibroid. The maximum is reached on the 3{sup rd} or 4{sup th} post-interventional day, followed by a decline in CRP and normalization of the WBC count. (orig.) [German] Ziel: Ziel dieser Arbeit war es, die Entwicklung der klassischen laborchemischen Entzuendungsparameter nach arterieller Myomembolisation zu beschreiben, um Aussagen ueber den Normalverlauf nach Myomembolisation machen zu koennen. Material und Methode: Bei 20 Patientinnen wurden die Leukozytenzahl und das C-reaktive Protein im peripheren Blut nach transarterieller Myomembolisation vor und bis zu 5 Tagen danach bestimmt. Mit

  1. Radiological diagnostics of pediatric lungs; Radiologische Diagnostik der kindlichen Lunge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beer, M.; Ammann, B. [Universitaetsklinikum Ulm, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Ulm (Germany)

    2015-07-15

    wichtige Saeule zur Festlegung der Behandlung. Die besondere Bedeutung des Strahlenschutzes bei Kindern bedingt eine veraenderte Methodenwahl im Vergleich zu Erwachsenen. So haben Sonographie und MRT als ergaenzende und/oder weiterfuehrende Untersuchungsmethoden einen hoeheren Stellenwert als die Computertomographie im Erwachsenenalter. Haeufigste Fragestellung ist der Verdacht/Ausschluss einer Pneumonie. Dazu ist eine Thoraxaufnahme im a.-p.- oder p.-a.-Strahlengang ausreichend, teils flankiert von der Thoraxsonographie, um bei Beschwerdepersistenz letztere als Verlaufsbildgebung einzusetzen. Die Sonographie wird zudem zur Abklaerung auffaelliger Strukturen im Thoraxraum (Thymus, Sequester) eingesetzt und kann zur definitiven Klaerung fuehren. Der Roentgenthorax ist zudem ideal zur Abklaerung typischer Anpassungsstoerungen nach Geburt wie der transitorischen Tachypnoe (''wet lung disease'') oder dem Surfactantmangel. Durchleuchtungsuntersuchungen werden zur Abklaerung bei Aspirations- und/oder Ingestionsverdacht im Kleinkindalter eingesetzt. Die Computertomographie hat Bedeutung im Staging bzw. in der Nachsorge von Tumorerkrankungen. Technische Neuerungen (z. B. iterative Rekonstruktion) haben zu einer signifikanten Minderung der Strahlenexposition der CT gefuehrt. Die MRT wird derzeit nur vereinzelt zur Abklaerung bei Anlagestoerungen (Sequester) oder Tumorerkrankungen eingesetzt, ihr Potenzial zur Darstellung funktioneller Aspekte (Perfusion und Ventilation) laesst aber einen breiteren Einsatz in Zukunft erwarten. (orig.)

  2. Die Entwicklung der Arbeitsgemeinschaft "Radiochemische Analysenmethoden" im Fachverband Analytik der Chemischen Gesellschaft der DDR

    OpenAIRE

    Niese, Siegfried

    2012-01-01

    Es wird die Geschichte der Arbeitsgemeinschaft Radiochemische Analysenmethoden in der Chemischen Gesellschaft der DDR beschrieben. The History of the working-pool Radioanalytical Chemistry of the Chemical Society of the GDR is described.

  3. Gore BioA Fistula Plug in the treatment of high anal fistulas – initial results from a German multicenter-study [Gore BioA Fistel Plug zur Behandlung hoher Analfisteln – erste Ergebnisse einer deutschen Multicenter-Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ommer, A.

    2012-09-01

    anal fistula plugs might be discussed as a treatment option for high anal fistulas, but further studies are needed to gain conclusive evidence.[german] Hintergrund: Die Behandlung hoher Analfisteln ist mit einem hohen Risiko für eine postoperative Kontinenzstörung behaftet. Neben den traditionellen Verfahren wie der Rekonstruktion mittels Verschiebelappen ermöglicht die Okklusion des Fisteltraktes mit einem resorbierbaren Fistel-Plug ein neues Schließmuskel schonendes Operationsverfahren. In dieser Studie werden erstmals in einer multizentrischen Studie Ergebnisse dieses neuen Verfahrens vorgestellt.Patienten und Methode: Bei 40 Patienten (30 männl., 10 weibl., Alter 51±12 Jahre aus drei chirurgischen Abteilungen mit hohen transphinktären (n=28 oder suprasphinktären (n=12 Fisteln wurde ein Fistelverschluss mit dem Gore BioA Fistula Plug durchgeführt. Die Operation wurde von fünf erfahrenen kolorektalen Chirurgen ausgeführt. Bei vier Patienten war ein Morbus Crohn bekannt. Präoperativ waren 33 Patienten vollkommen kontinent, sieben Patienten berichteten über leichte Kontinenzstörungen. Die Evaluation der Ergebnisse erfolgte auf der Grundlage retrospektiv zusammengestellter Daten der einzelnen Zentren.Ergebnisse: Postoperativ entwickelte ein Patient einen Abszess, der operativ behandelt werden musste. Bei zwei Patienten zeigte sich ein spontaner Plug-Verlust innerhalb von zwei Wochen postoperativ. Nach sechs Monaten war die Fistel bei 20 Patienten (50,0% verheilt. Drei weitere Fisteln heilten nach 7, 9 bzw. 12 Monaten. Die gesamte Heilungsrate lag somit bei 57,5% (23/40. Sie zeigte große Unterschiede zwischen den einzelnen Operateuren von 0 bis 75% und zeigte eine Abhängigkeit von der Zahl der vorausgegangenen Interventionen. Bei Patienten, bei denen lediglich eine Abszessdrainage stattgefunden hatte, lag die Heilungsrate bei 63,6% (14/22, während bei Patienten mit vorausgegangener Flap-Rekonstruktion diese auf 50% (9/18 sank. Kein Patient klagte

  4. Nanotechnologie in der Industriehaftpflichtversicherung

    OpenAIRE

    Schlenker, Florian Albrecht

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit gibt einen kurzen Überblick über die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Nanotechnologie und über das wirtschaftliche Potenzial ihrer Anwendungsmöglichkeiten. Als Kehrseite einer vielversprechenden Entwicklung werden die Risiken nanotechnologischer Verfahren und Produkte dargestellt. Fehlende naturwissenschaftliche und versicherungstechnische wie versicherungsrechtliche Erfahrung mit Nanotechnologie trifft auf ein hohes Risikopotenzial der bereits im globalen Maßstab...

  5. Der erste Tag

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    HugoLoetscher

    2004-01-01

    Der erste Tag in einer fremden Stadtdas sind nicht nur Stunden der Liebe und des Urteils auf den ersten Blick, gespannte Erwartung, wer wen enttiiuscht, Bestaetigung von Vorstellungen und Korrekturen davon, das Aufkommen neue Vorurteile, fluechtiger Eindruck und doch nachhaltige Erfahrung.

  6. Gemeinsame Agrarpolitik der EU

    OpenAIRE

    Maas, Sarah; Schmitz, Peter Michael

    2007-01-01

    Die Gemeinsame Agrarpolitik gehört zu den Kernbereichen der europäischen Integration. Was waren ihre ursprünglichen Ziele und welche Auswirkungen hatte sie? Welche Reformmaßnahmen wurden durchgeführt? Wie ist die europäische Agrarpolitik innerhalb der WTO zu beurteilen? Welchen Herausforderungen muss sie sich in Zukunft stellen?

  7. Die Kosmologie der Griechen.

    Science.gov (United States)

    Mittelstraß, J.

    Contents: 1. Mythische Eier. 2. Thales-Welten. 3. "Alles ist voller Götter". 4. Griechische Astronomie. 5. "Rettung der Phänomene". 6. Aristotelische Kosmololgie. 7. Aristoteles-Welt und Platon-Welt. 8. Noch einmal: die Göttlichkeit der Welt. 9. Griechischer Idealismus.

  8. Auf der Mauer auf der Lauer

    DEFF Research Database (Denmark)

    Scheffler, Gregor Albrecht

    2009-01-01

    Das Auftreten von Schimmel an den Innenoberflächen von Außenwänden und Gebäudeecken stellt nicht nur optisch, sondern auch hygienisch einen Mangel dar. Die Schimmelursache ist häufig nur schwer eindeutig zu klären, wodurch es in der Folge oft zu langen Diskussionen oder gar zum Rechtsstreit zwisc...... zwischen Eigentümer und Nutzer kommt. Dieser Beitrag geht anhand eines Fallbeispiels der Frage nach, ob das Nutzerverhalten oder die thermische Gebäudehülle für das Auftreten von Schimmelproblemen verantwortlich zu machen ist....

  9. EINE UNTERSUCHUNG UBER DIE NUTZUNG DER WINDENERGIE IN DER WELT UND IN DER TURKEI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Aydoğan ÖZDAMAR

    2000-02-01

    Full Text Available In dieser Arbeit wurde die Nutzung der in Zukunft bei der Energieversorgung eine wichtige Rolle zuspielende Windenergie allgemein bewertet. Zu dem Zweck wurde zuerst Potential und geschichtliche Entwicklung der Windenergienutzung in der Welt und in der Türkei, Entstehung des Windes und Windmessungen betrachtet. Anschließend wurden Kritiken über die Unstetigkeit der Windenergie, der Deckung des Energiebedarfs eines Hauses vollständig von Windenergie und der Wirtschaftlichkeit des Windstroms behandelt und Antworten mit konkreten Beispielen auf diese Kritiken gegeben.

  10. Medienbildung in der Volksschule

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katharina Grubesic

    2013-12-01

    Full Text Available In dieser Untersuchung steht der Zusammenhang zwischen Schule und Medien in Bezug auf die Wertvorstellungen und Einstellungen der Akteure auf Grundlage des Habituskonzepts von Bourdieu sowie des Konzepts des medialen Habitus von Kommer und Biermann im Mittelpunkt. Die von den Lehrenden vorgelebten verinnerlichten Dispositionen im handlungsspezifischen Umgang mit unterschiedlichen Medien als auch der zu Grunde liegende „legitime Geschmack“, in dem sich diese Veranlagungen ausdrücken, sind hierbei bedeutsam. Die Rekonstruktion des medialen Habitus von LehrerInnen wird durch einen Vergleich zweier divergierender Unterrichtskonzeptionen mit der Methode der Videoanalyse erreicht. Das mediendidaktische Design, die Mediennutzung und die aktive Unterrichtsbeteiligung stellen die Analyseschwerpunkte dar, die der Beschreibung der verinnerlichten Dispositionen aufgrund der vorgelebten Haltungen und Wertvorstellungen dienen. Die anschließende relationierte Beobachtung ermöglicht es, in Anlehnung an die Habitustypen von Mutsch, die Differenzen und Gemeinsamkeiten der Unterrichtskonzepte sowie der daraus resultierenden Chancen und Schwierigkeiten im Unterricht zu verdeutlichen. This study attempts to show the correlation between school and media based on media habits, experiences and patterns of media usage of teachers and pupils in primary schools. As a theoretical framework, Bourdieu’s conception of habitus and the conception of media habitus of Kommer and Biermann are used to reconstruct the media habitus of primary school teachers in different educational settings. In this research, media habitus is understood as a combination of media economic capital, media activities, experience and preferences, values and attitudes of media in daily routine just as purposes and motives of media usage and educational intervention in family life. This work focuses on pointing out the relevance of teachers’ media habitus in different educational designs in

  11. Konsumentenverantwortung in der Wirtschaftsethik : ein Beitrag aus Sicht der Lebensstilforschung

    OpenAIRE

    Schmidt, Imke; Seele, Peter

    2012-01-01

    "Der Artikel verbindet Ergebnisse der Lebensstilforschung mit den moraltheoretischen Voraussetzungen einer Verantwortung von Konsumenten als integraler Bestandteil der Wirtschaftsethik. Die Bedeutung von Schichtfaktoren wie Einkommen und Bildung sowie Grundorientierungen der sozialen Milieus in Deutschland werden im Hinblick auf die sozial-ökologischen Handlungsspielräume von Konsumenten analysiert und hinsichtlich Umsetzungsfragen und Förderungsmöglichkeiten einer Konsumentenverantwortung di...

  12. Struktur und Korrosionsverhalten nichtrostender Stähle nach einer chemisch-thermischen Behandlung bei tiefen Temperaturen

    OpenAIRE

    Münter, Daniel

    2010-01-01

    Rost- und säurebeständige Stähle, wie z.B. der Austenit 1.4404, zeichnen sich durch eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit aus. Der Einsatz dieser Stähle war aber aufgrund ihrer schlechten Verschleißeigenschaften bisher eher eingeschränkt. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, ist es notwendig, eine Oberflächenmodifizierung vorzunehmen. Dies kann besonders mit Nitrier- und Carburierverfahren bzw. einer Kombination aus beiden erreicht werden, wobei das im Mischkristall gelöste Chrom n...

  13. Der Weg von der Computerkompetenz zur Medienkompetenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Zuliani

    2011-09-01

    Full Text Available Weiterführende Gedanken zur „Schlüsselkompetenz Nr.4“ des Europäischen Rates im Bereich des lebenslangen Lernens: Computerkompetenz bzw. Medienkompetenz, sowie Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Volksschule: Klassenblog und verschiedener Apps via iPad - 2 Praxisberichte

  14. Die Darstellung der "gothic novel" in Geschichten der englischen Literatur

    OpenAIRE

    Schulz, Philipp

    2008-01-01

    Die gothic novel ist eine Gattung, die seit Beginn der 1980er Jahre eingehend von der Forschung untersucht wird. All diese Monographien und Aufsätze zur Gattung haben jedoch nur eine recht begrenzte Leserschaft. Eine deutlich größere Leserschaft bezieht ihr Bild der Gattung aus Geschichten der englischen Literatur, die wegen ihres Überblicks- und Einführungscharakters beliebt sind. Vorliegende Arbeit untersucht diese Literaturgeschichten und ihr breitenwirksames Bild (bzw. Bilder) der Gattung...

  15. Dichter und Demiurg der Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Eickenrodt

    2000-11-01

    Full Text Available Die Literaturwissenschaftlerin Elsbeth Dangel-Pelloquin untersucht Jean Pauls poetische Geschlechter-Werkstatt unter den Aspekten der empfindsamen Liebe im Hesperus, der Ehe im Siebenkäs und der Elternschaft in der Erziehungsschrift Levana. Ihr Interesse gilt den erzählerischen Repräsentationen von Weiblichkeit bei Jean Paul, denen mit dieser Studie erstmals eine Monographie gewidmet wird.

  16. Therapeutic management of radiation-induced oral mucositis; Therapeutische Beeinflussung der radiogenen oralen Mukositis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doerr, W. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Univ. Dresden (Germany); Doelling-Jochem, I. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Univ. Dresden (Germany); Baumann, M. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Univ. Dresden (Germany); Herrmann, T. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Univ. Dresden (Germany)

    1997-04-01

    Background: Acute reactions of oral mucosa are a frequent side effect of radiotherapy, which often necessitates interruption of the treatment. Marked proliferation of tumor stem cells during treatment interruptions may occur in squamous cell carcinomata, which represent the majority of tumors in the head and neck area. Hence a fatal consequence of treatment breaks may be a significant decrease in tumor cure rates. Furthermore, marked acute responses frequently result in increased late sequelae (`consequential damage`). Therefore, amelioration of the mucosal response aiming at avoiding treatment breaks and at reduction of late reactions coul definitely increase the therapeutic success of radiation treatment. Results: A variety of prophylactic and therapeutic methods have been proposed for the management of acute radiation reactions of the oral mucosa. Frequently, their efficiacy has been established for chemotherapy or in combination with other immunosuppressive treatments. Hence, systemical rather than local effects have to be considered. Conclusions: In general, prophylaxis of oral mucositis is mainly based on dental restoration or edentation, in combination with frequent oral hygienic measures after the meals and with antiseptic mouthwashes. Intensive personal care is recommended. The necessity of a percutaneous endoscopic gastrostoma is dependent on the status of the patient and on size and localization of the treatment area, i.e. the impairment of food uptake which is to be expected. Therapeutic intervention is restricted to local or systemic treatment of pain and local application of antimycotics and antibiotics. (orig./VHE) [Deutsch] Die akute Reaktion der Mundschleimhaut ist eine regelmaessige Nebenwirkung der klinischen Strahlentherapie von Kopf-Hals-Tumoren, die in vielen Faellen eine Unterbrechung der Behandlung erzwingt. In den Behandlungspausen besteht gerade bei den im Kopf-Hals-Bereich haeufigen Plattenepithelkarzinomen die Gefahr der verstaerkten

  17. Kronos und der walfisch

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janez Stanovnik

    2016-02-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  18. Kurze Historie der Knochendichtemessung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burckhardt P

    2013-01-01

    Full Text Available Das Bedürfnis, den Schweregrad einer Osteoporose quantifizieren zu können, führte zur Entwicklung verschiedener Methoden zur Messung der Knochendichte. Dies reicht von der Verwendung von Röntgenbildern zum Einsatz von Gamma-Photonenstrahlen, Röntgenstrahlen und Ultraschall. Damit wurden nicht nur präzise Messungen der Knochendichte möglich, welche eine breite Verwendung in Forschung und Klinik fanden, sondern es wurde auch möglich, das Frakturrisiko zu erfassen, die Osteoporose zu definieren und deren Anerkennung durch die Weltgesundheitsorganisation zu erreichen. Diese Entwicklung bedurfte aber eines halben Jahrhunderts.

  19. Thesen zur Soziologie der Stadt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hartmut Häußermann

    2013-03-01

    Full Text Available Mit der Wiederveröffentlichung des Textes „Thesen zur Soziologie der Stadt“, der zum ersten Mal 1978 im Leviathan erschienen ist, möchten wir zu einer trans- und interdisziplinären Debatte anregen. Wir gehen davon aus, dass der Text einerseits als Zeitzeugnis hilfreich sein kann, um heutige Debatten historisch zu kontextualisieren. Andererseits soll dessen Wiederveröffentlichung einen Anstoß dazu geben, die aktuelle Relevanz der Thesen zu diskutieren.

  20. Elemente für einen klinischen Behandlungspfad zur Behandlung des akuten Schlaganfalls an einer Stroke Unit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Funk G

    2005-01-01

    Full Text Available Ein Netzwerk von Stroke Units wird in Österreich zur Versorgung akuter Schlaganfälle aufgebaut. Insgesamt werden über 40 Einheiten von meist 4–6 Betten nach regionalen Versorgungskriterien an den neurologischen Fachabteilungen errichtet. Im Vollausbau sollen ab 2005 bis zu 70 % aller akuten Schlaganfälle an Stroke Units behandelt werden. Qualitätsmanagement erfolgt über fortlaufende Dokumentation aller behandelten Fälle inklusive der Prähospitalphase und einer telefonisch durchführbaren Nachuntersuchung nach 3 Monaten. Dadurch werden alle an Stroke Units behandelten Fälle in einer nationalen Datenbank gesammelt. Management und Therapie des akuten Schlaganfalls sollen nach den Richtlinien der European Stroke Initiative und der Österreichischen Schlaganfall-Konsensuskonferenz möglichst einheitlich erfolgen. Neben solchen Behandlungsstandards ist es sinnvoll, Behandlungspfade zu erstellen, die prioritäre Zielsetzungen an den Zentren ermöglichen und die Umsetzung der Standards nach lokalen Vorgaben erleichtern. Elemente eines solchen Behandlungspfads werden hier aufgezählt, wobei aber die Verknüpfung dieser Elemente regional variiert.

  1. Arischer Antifaschismus. Geschlechterbilder als Medium der kulturindustriellen Bearbeitung der Erinnerung an den Nationalsozialismus am Beispiel der Filme Der Untergang , Sophie Scholl und Napola

    OpenAIRE

    Winter, Sebastian; Kittkritik, Kittkritik

    2007-01-01

    Geschlechterbilder als Medium der kulturindustriellen Bearbeitung der Erinnerung an den Nationalsozialismus am Beispiel der Filme Der Untergang, Sophie Scholl und Napola In der – deutsche Identität rekonstituierenden – Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit spielten Geschlechterbilder als Embleme für die Zeit zwischen 1933 und 1945 von Anfang an eine wichtige Rolle. Analog der Weiterentwicklung der Geschichtspolitik änderten sich auch diese Bilder: Das Spektrum reichte von der irrati...

  2. Zur Axiomatik der Mengenlehre

    OpenAIRE

    Schoenflies, Arthur

    2007-01-01

    Die Hilbertsche Grundlegung der Geometrie darf für alle analogen Untersuchungen als vorbildlich gelten. Zwei ihrer Eigenschaften sind es, auf die es hier ankommt. Erstens wird von allen sprachlichen Definitionen der Objekte, mit denen sie operiert, wie Punkt, Gerade, zwischen usw. abgesehen; nur ihre gegenseitigen Beziehungen und deren Grundgesetze werden axiomatisch an die Spitze gestellt. Zweitens werden die Axiome in verschiedene Gruppen gewisser Eigenart und Tragweite gespalten (die des S...

  3. Endokrinologie der Benignen Prostatahyperplasie

    OpenAIRE

    Rumpold H; Berger P.; Madersbacher S

    2002-01-01

    Die Prostata ist ein endokrines Zielorgan, für dessen Entwicklung, Funktion und Wachstum Androgene unabdingbar sind. Sie atrophiert nach Kastration und erreicht nach Androgensubstitution wieder ihre normale Funktion. Paradoxerweise entwickeln sich benigne Prostatahyperplasie (BPH) und benigne Prostatavergrößerung (BPE) in einem Lebensabschnitt, der durch einen langsamen Abfall der Serumandrogene gekennzeichnet ist, sodaß neben Androgenen weitere Wachstumsregulatoren an deren Entstehung mitbet...

  4. Radiologische Diagnostik der Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dirisamer A

    2002-01-01

    Full Text Available Die Osteoporose ist definiert als eine Verringerung der Knochenmasse einhergehend mit strukturellen Veränderungen, die zu einem erhöhten Frakturrisiko führen. Die Knochenstrukturrarefizierung ist radiographisch gekennzeichnet als Dichteverlust mit konsekutiven Morphologieveränderungen. Die Osteopenie und Osteoporose sind sehr häufig anzutreffende Knochenveränderungen in der täglichen Routine.

  5. Geschlechtsspezifische Aspekte der weiblichen KHK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Humenberger M

    2008-01-01

    Full Text Available Die Koronare Herzkrankheit (KHK rangiert in der Statistik für Morbidität und Mortalität in westlichen Ländern an erster Stelle. Wurde die KHK früher als typische "Männerkrankheit" angesehen, wird in letzter Zeit auch den geschlechtsspezifischen Aspekten der weiblichen KHK immer mehr Beachtung geschenkt. Die Evaluation der weiblichen KHK stellt eine große Herausforderung dar, da sich Frauen in der klinischen Präsentation von Männern deutlich unterscheiden. Faktoren wie der Abfall der weiblichen Geschlechtshormone in der Menopause, die höhere Rate an Komorbiditäten, metabolische Veränderungen, Entzündungsreaktionen und psychosoziale Faktoren, tragen entscheidend zu den geschlechtsspezifischen Unterschieden in Präsentation und Prognose der weiblichen KHK bei. Diese Unterschiede müssen bei der Diagnostik beachtet werden und spiegeln sich sowohl in der klinischen Präsentation als auch bei der Anwendung apparativer Diagnostik wider. Eine besondere Herausforderung stellen Frauen mit pektanginösen Beschwerden dar, die sich in der diagnostischen Koronarangiographie jedoch mit blanden Koronarien präsentieren. Durch das negative Ergebnis der Koronarangiographie und der folgenden diagnostischen Unsicherheit entsteht eine weitere Verunsicherung der Patientinnen, welche sich in vermehrten Krankenhausaufenthalten und höherer psychischer Belastung der Patientinnen widerspiegelt. Durch besondere Beachtung neuer Richtlinien, welche sich besonders mit der weiblichen KHK beschäftigen, und durch erhöhte Aufmerksamkeit und therapeutisches Verständnis der behandelnden Ärzte, können zukünftig sowohl Morbidität als auch Mortalität der weiblichen KHK gesenkt werden.

  6. Akteure in der Renaturierung

    Science.gov (United States)

    Wiegleb, Gerhard; Lüderitz, Volker

    Dieses Kapitel behandelt die Bedeutung von Akteuren in Renaturierungsprojekten. Renaturierung ist die absichtliche Veränderung der Umwelt in Richtung auf einen von den Akteuren als "naturnäher“ erachteten Zustand (Kapitel 1). Betroffen davon ist nicht nur die Umwelt der Akteure, sondern auch die Umwelt anderer. Daraus ergeben sich sowohl aktive wie passive Bezüge zur Renaturierung. Aktive und passive Rollen sind je nach Ausdehnung, Zeithorizont und Trägerschaft nicht immer trennbar, sodass die Unterscheidung in Akteure und Betroffene nur begrenzte Gültigkeit hat. Methodisch basiert die Untersuchung der Teilhabe an Renaturierung auf Akteurs- und Akzeptanzanalysen (vgl. Segert und Zierke 2004, Newig 2004). Die vorliegenden Ausführungen befassen sich schwerpunktmäßig mit dem Aspekt der Akteursanalyse. Die Frage der Akzeptanz wird kurz angesprochen (Kapitel 15, Umweltethische Aspekte). Anhand der Analyse zweier Fallstudien werden dann einige Schlussfolgerungen gezogen. Die Darstellung soll im Wesentlichen das Feld für zukünftig nötige Forschungsarbeiten strukturieren.

  7. Endokrinologie der Benignen Prostatahyperplasie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rumpold H

    2002-01-01

    Full Text Available Die Prostata ist ein endokrines Zielorgan, für dessen Entwicklung, Funktion und Wachstum Androgene unabdingbar sind. Sie atrophiert nach Kastration und erreicht nach Androgensubstitution wieder ihre normale Funktion. Paradoxerweise entwickeln sich benigne Prostatahyperplasie (BPH und benigne Prostatavergrößerung (BPE in einem Lebensabschnitt, der durch einen langsamen Abfall der Serumandrogene gekennzeichnet ist, sodaß neben Androgenen weitere Wachstumsregulatoren an deren Entstehung mitbeteiligt sein müssen. Die Pathogenese von BPH/BPE wird heute als ein multifaktorielles Geschehen verstanden, an der (i endokrine Faktoren wie Steroid- und Proteinhormone, (ii lokale Faktoren, die auto-/parakrin zwischen Epithel und Stromazellen wirken (z. B. Insulin-like growth factor IGF, Fibroblastenwachstumsfaktor FGF, der epidermale Wachstumsfaktor EGF und schließlich (iii luminale Faktoren wie Zink, Kallikreine und Prostaglandine, die zwar primär für die Fertilität wichtig sind, sekundär aber zu einer Wachstumsproliferation der alternden Prostata führen, beteiligt sind. Daneben spielen auch genetische und exogene Faktoren (z. B. Ernährung eine Rolle. BPH und BPE zählen zu den häufigsten Erkrankungen des alternden Mannes und haben deshalb große sozioökonomische Relevanz. Genaues Verständnis der Pathogenese ist Voraussetzung für die Entwicklung effizienter medikamentöser und, vielleicht in Zukunft, präventiver Strategien.

  8. Friedrich Reinhold Kreutzwaldi keelekasutusest Inlandis / Zum Sprachgebrauch Fr. R. Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift Das Inland

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mari-Ann Palm

    2012-01-01

    Full Text Available Zum Sprachgebrauch Fr. R. Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift „Das Inland“ Zusammenfassung Im vorliegenden Aufsatz wird der Sprachgebrauch Friedrich Reinhold Kreutzwalds anhand seiner Beiträge in der Wochenschrift „Das Inland“ betrachtet. Zuerst wird ein kurzer Überblick über Kreutzwald als Mitarbeiter des „Inlands“ gegeben, danach geht man auf die Behandlung seiner Sprache ein. Die Autoren und Herausgeber des deutschsprachigen „Inlands“ waren in der Regel Deutschbalten, deren Muttersprache Deutsch war. Mit Kreutzwald verhält es sich anders. Er war ein gebürtiger Este, der sich die deutsche Sprache angeeignet hatte. Seine Bildung von der Grundschule bis zum Abschluss der Universität hatte er in deutscher Sprache erhalten. Dieser Umstand gibt Anlass zur Frage, ob in Kreutzwalds deutscher Sprache Merkmale vorkommen, die seine estnische Herkunft verraten. Bei der Analyse des Sprachgebrauchs von Kreutzwald werden folgende Ebenen des Sprachsystems berücksichtigt: Lexik (Wortwahl, Grammatik (Morphologie und Syntax und Stilfiguren, vorwiegend Mittel der Bildlichkeit. Da die untersuchten Texte etwa 170 Jahre alt sind, ist es selbstverständlich, dass in ihnen Wörter und Wendungen vorkommen, die heute als veraltet oder altertümlich gelten. Neben dem veralteten Wortgut benutzt Kreutzwald recht viele Wörter und Wendungen, die der gehobenen Stilschicht angehören. Wörter aus den so genannten niederen Stilschichten kommen in Kreutzwalds Schriften bedeutend seltener vor. Wider Erwarten erscheint ausgesprochenes deutschbaltisches Wortgut in der Publizistik von Kreutzwald kaum. Hervorzuheben sind aber okkasionelle Bildungen von Kreutzwald. Da es nicht für jeden estnischen Begriff oder jedes estnische Wort eine adäquate deutsche Entsprechung gab, musste Kreutzwald selbst neue Wörter bilden. Im Bereich der Morphologie gibt es nicht viele Besonderheiten. Ein typisches Merkmal ist die Bevorzugung der Formen, die

  9. Radiotherapy for treatment of bursitis. Indication, technique, own results, literature survey; Strahlentherapie bei der Periarthropathia humeroscapularis (PHS). Indikation, Technik, eigene Ergebnisse, Literaturuebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heyd, R. [Staedtische Kliniken Offenbach am Main (Germany). Strahlenklinik]|[Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Onkologie; Schopohl, B.; Boettcher, H.D. [Frankfurt Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie und Onkologie

    1998-12-31

    Our own experience covers 41 primarily chronic cases. The patients have been irradiated with a telecobalt device with isocentric opposing fields, receiving 4x1.0 Gy within two weeks; 15 patients (36.6%) received a second radiation treatment (8 Gy), and one patient (2.4%) a third (12 Gy). After a follow-up period of 44 months on the average, the results were: Complete remittence of pain in 44%, abatement of pain in 44%, and no effect in 12%. Improvement of shoulder joint motility was achieved in 78%. The rate of recidivation was as low as 3%. A statistical evaluation of data acquired revealed that the prognosis is worst in case of a long period of pain preceding commencement of radiotherapy, combined with intensive prior therapy. (orig./CB) [Deutsch] In einer eigenen Untersuchung wurden 41 ueberwiegend chronische Faelle mit 4x1,0 Gy in 2 Wochen an einem Telekobaltgeraet mit isozentrischen Gegenfeldern behandelt, 15 (36,6%) erhielten eine 2. Bestrahlungsserie (8 Gy), ein Fall (2,4%) eine Dritte (12 Gy). Nach einem Nachbeobachtungszeitraum von median 44 Monaten fand sich bei 44% eine komplette Schmerzremission, bei 44% eine Linderung und 12% waren ohne einen Einfluss der Behandlung. Eine Verbesserung der Motilitaet des Schultergelenkes wurde bei 78% erreicht. Die Rezidivrate lag bei nur 3%. Nach statistischer Bearbeitung der Daten erwies sich die Kombination einer langen Beschwerdedauer vor Einleitung der Radiotherapie und intensiver Vortherapie als prognostisch unguenstiger (p=0,02). (orig.)

  10. Die Institution der Sonnenjungfrauen bei den Inkas : ihre Rolle in der Religion und der Gesellschaft / Tarmo Kulmar

    Index Scriptorium Estoniae

    Kulmar, Tarmo, 1950-

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  11. Der Steuerwettbewerb in der Europäischen Union im Bereich der Unternehmensbesteuerung seit der letzten Erweiterung

    OpenAIRE

    Otto Farny; Gertraud Lunzer; Martin Saringer; Norman Wagner

    2006-01-01

    ln den letzten Jahren war in den meisten Mitgliedsländern der EU ein Erosionsprozess der Körperschaftsteuersätze zu beobachten. Diese Tendenz verstärkte sich durch den Beitritt der zehn neuen Mitgliedstaaten. Die Konsequenzen sind ein an Intensität zunehmender Steuerwettbewerb innerhalb der gesamten EU und entsprechende Einnahmenausfälle in den nationalen Haushalten. Allein im Zeitraum von 2001 bis 2005 fiel der durchschnittliche Körperschaftsteuersatz in den EU-15 von 31,9% auf 29,2%. Der Rü...

  12. Kognitiv-verhaltenstherapeutische Ansätze für die Behandlung von komplex traumatisierten Jugendlichen

    OpenAIRE

    Schmid, Marc; Goldbeck, Lutz

    2010-01-01

    Die komplexe Posttraumatische Belastungsstörung und die Traumaentwicklungsstörung werden als diagnostische Kategorien diskutiert, um das breite Spektrum der Traumfolgestörungen erfassen zu können. Die Psychotherapie von schwer und sequentiell traumatisierten Jugendlichen stellt eine besondere Herausforderung dar, da die vielfältigen Symptome einer Traumafolgestörung wie Bindungsprobleme, Dissoziationsneigung und Selbstunwirksamkeitserwartung sich auch direkt auf die psychotherapeut...

  13. Genetik der hypertrophischen Kardiomyopathie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meder B

    2009-01-01

    Full Text Available Die hypertrophische Kardiomyopathie (HCM ist die erste Kardiomyopathie, bei der eine genetische Ursache nachgewiesen werden konnte. Es sind inzwischen mehr als 400 weitere krankheitsverursachende Mutationen in 19 unterschiedlichen, für Sarkomerbestandteile kodierenden Genen identifiziert worden. Hierbei sind am häufigsten die Gene der "β-Myosin heavy chain" (MYH7, des "Myosin binding protein C" (MYBPC3 und des kardialen Troponin T (TNNT2 betroffen. Die klinische Präsentation der HCM kann äußerst variabel sein. Die Ausprägung der Erkrankung und phänotypische Besonderheiten sind dabei zum Teil durch die zugrundeliegende Mutation erklärbar. Jedoch besteht nicht immer eine eindeutige Genotyp-Phänotyp-Korrelation, was durch den Einfluss von äußeren Umweltfaktoren und durch den genetischen Hintergrund ("modifier genes" erklärt wird. Die derzeit gängige Methode zur genetischen Diagnostik von HCM-Patienten und deren Familienangehörigen ist die bidirektionale Sequenzierung der bekannten Krankheitsgene. Die Entscheidung zur genetischen Testung und die Mitteilung von Testergebnissen sollten dabei immer im Rahmen einer humangenetischen und kardiologischen Beratung stattfinden. Bei Nachweis bestimmter Mutationen in den Genen MYH7, TNNI3 und TNNT2 muss von einem potenziell malignen Verlauf ausgegangen werden.

  14. Der klinische Stellenwert der Polysomnographie bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungssyndromen

    OpenAIRE

    Hein, Astrid

    2008-01-01

    Schlaf- und nächtliche Atemstörungen sind ein häufiges Symptom bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungen, da es durch die Mittelgesichtshypoplasie zu einer Einengung der Atemwege kommen kann. Wir haben bei 28 Kindern Polysomnographien vorgenommen, um differenziertere Aussagen über die Art der schlafbezogenen Apnoen, den Zusammenhang mit bestimmten Schlafstadien und Schlafarchitektur und Korrelationen mit der mental-kognitiven Entwicklung sowie der Lebensqualität machen zu können. Diese wur...

  15. Regionale Unterschiede der Kooperationsmuster der deutschen Photovoltaik-Industrie

    OpenAIRE

    Hornych, Christoph

    2011-01-01

    Der Beitrag analysiert das Kooperationsgeschehen in der deutschen Photovoltaik-Industrie. Ausgehend von den theoretischen Vorteilen, die Kooperationen in stadt- und regionalökonomischen Ansätzen zugeschrieben werden, wird geprüft, inwieweit die tatsächlich bestehenden Kooperationsmuster in den verschiedenen Bundesländern den aus theoretischer Sicht günstigen Kooperationsmustern entsprechen. Hierzu erfolgt eine vergleichende Beschreibung der Kooperationsstrukturen der Industrie in und zwischen...

  16. Die Einbeziehung der Nichtregierungsorganisationen in die Arbeit der UNESCO

    OpenAIRE

    Kalinka, Claudia

    2013-01-01

    NGOs gelten als wichtige Akteure, um die Belange der Zivilgesellschaft auch auf internationaler Ebene zu repräsentieren. Die UNESCO hat ihr Potenzial bereits frühzeitig erkannt und bietet ihren Partner-NGOs verschiedene Wege der Einflussnahme. Mit der neuen NGO-Richtlinie von 2011 haben neben internationalen NGOs auch lokale und regionale nichtstaatliche Organisationen die Möglichkeit, einen Konsultativ- oder Assoziativstatus mit der UNESCO einzugehen und dementsprechend ihre Interessen in de...

  17. Das Entdeckte Geheimnis der Bosheit der Herrnhutischen Secte. Teil 1

    OpenAIRE

    Volck, Alexander

    2015-01-01

    Layoutgetreues Digitalisat der Ausg.: Franckfurt [u.a.] : Brönner, 1748 Standort: Universität Marburg, Bibliothek Religionswissenschaft Signatur: 377 Bemerkungen: Zusatz zum Sachtitel: zu Errettung vieler unschuldigen Seelen, zur Warnung der mit Vorurtheilen eingenommenen Gutmeyner und zur Offenbarung der verirrten und verwirrten Verführer vor dem Angesicht der gantzen Christenheit in Sechs Gesprächen dargelegt ; Mit ein...

  18. Die Entwicklung der Kulturlandschaft "Elbtal Dresden"

    OpenAIRE

    Roch, Isolde

    2006-01-01

    Der Beitrag beleuchtet die Herausbildung der Stadtlandschaft am Fluss von der Gestaltungsidee für die Residenzstadt bis zur Großstadt im Industriezeitalter, bezogen auf planerische Einflussnahmen, die Wirksamkeit der Unterschutzstellung von Landschaften und Denkmalen sowie der Beteiligung der Bürgerschaft an Entscheidungen zur Stadtentwicklung. Aus den Vorgehensweisen beim Wiederaufbau der Stadt und der Herausbildung einer Kulturlandschaft von Weltgeltung werden Erfolgsfaktoren...

  19. Das Ich und der Andere in der psychologischen Technikforschung

    DEFF Research Database (Denmark)

    Schraube, Ernst

    2012-01-01

    subjektiven Dimension menschlicher Lebenspraxis in der heutigen Psychologie beschrieben und gezeigt, warum die damit einhergehende Forschung die Bedeutung der Technik für die Lebensführung der Menschen nur unzureichend untersuchen kann. Daraufhin wird begründet, warum ein präzisiertes konzeptuelles...

  20. Der Einfluss der nichtinvasiven Beatmung auf die Atemarbeit

    OpenAIRE

    Hijjeh, Nizar

    2007-01-01

    Hintergrund: Nichtinvasive Beatmungsverfahren mit Nasen- oder Gesichtsmasken geinnen zunehmend an Bedeutung. Ziel jeder Beatmung ist neben der Vebesserung des Gasaustauschs eine Reduktion der Atemarbeit. Bisherige Untersuchungen haben eine abnahme der Atemarbeit bei überwiegend normalgewichtigen Patienten mit Verschiedenen Erkrankungen des Respirationstrakts nachgewiesen. es ist jedoch noch nicht untersucht worden, ob durch nichti...

  1. Die Last mit der Lust

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutz Sauerteig

    2004-03-01

    Full Text Available Robert Jütte legt mit Lust ohne Last eine umfassende, allgemeinverständliche und spannend zu lesende Geschichte der Empfängnisverhütung von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart vor.

  2. Ledelse der giver mening

    DEFF Research Database (Denmark)

    Conrad, Torsten

    2014-01-01

    den er på vej hen, og hvorledes man kommer frem til ønskede mål 2) skolens vision og hvorledes den udleves 3) hvilke kompetencer der skal til for at lykkes med implementeringen af interventioner; 4) hvorvidt lærerne har adgang til relevant viden, rådgivning og vejledning; 5) hvor og hos hvem lærerne...... opsøger deres viden (Conrad, 2014). Blandt andet kan denne divergens medføre fejlagtige konklusioner, der kan føre til uhensigtsmæssige beslutninger i forhold til hvilke kapacitetsløft, der iværksættes. Traditionelle iværksatte uddannelsesforløb har haft meget ringe effekt uden efter- og sideløbende...

  3. Kann der Sozialstaat gerettet werden?

    OpenAIRE

    Lampert, Heinz

    2003-01-01

    In der vorliegenden Arbeit sucht der Verfasser unter Rückgriff auf seine bisher vorgelegten und – soweit möglich - aktualisierten Arbeiten zur Krise und zur Reform des Sozialstaates eine Antwort auf die Frage, ob der in der Diskussion vielfach grundsätzlich in Frage gestellte Sozialstaat vor einem Abbau seiner wesentlichen Substanz bewahrt werden kann. Nach einer Definition des Sozialstaates wird die in verschiedener Hinsicht fragwürdige Diskussion um die Krisen des Sozialstaats einer Kritik ...

  4. Von der Konzeption zur Praxis

    OpenAIRE

    Emer, Wolfgang (Akad. Oberrat)

    2015-01-01

    Die kumulative Dissertation zur Projektdidaktik trägt den Titel „Von der Konzeption zur Praxis: Zur Entwicklung der Projektdidaktik am Oberstufen-Kolleg Bielefeld und ihre Impulsgebung und Modellbildung für das deutsche Regelschulwesen“. Die Dissertation versteht sich als beispielgebende Umsetzung und Implementierung der Projektdidaktik für das Regelschulsystem. Auf der Basis von 22 bereits erschienenen Publikationen und einer Monographie werden mit fünf methodischen Zugriffen (bildungshistor...

  5. Der sogenannte Animismus beim Kind

    OpenAIRE

    Hagleitner, Liselotte

    1983-01-01

    Der sogenannte kindliche Animismus beschreibt die Neigung von kleinen Kindern, unbelebte Ereignisse ihrer Umgebung als belebt zu erleben. Das Phänomen ist in der Literatur vielfach missverstanden und entweder in seinem Stellenwert innerhalb der kognitiven Entwicklung überbewertet (etwa i. S. evolutionistischer Interpretationen) oder als Kuriosum außerhalb der normalen Entwicklung erwähnt worden. Die Zusammenhänge zwischen den kognitiven, affektiven und sozialen Bedingungen des Erlebens sind j...

  6. DER 83: outstanding events

    International Nuclear Information System (INIS)

    The DER's activity is presented through 82 ''outstanding events''. Each one is a stage in the effort of research and development of the DER. These events concern the following fields: new applications of electric power for customers; environment protection and new energy sources; improvements of electric power production units; electrical materials; electric network planning and control; computer codes. In the production field, one deals more particularly with nuclear reactor safety studies: analysis of the behaviour of different components; reactor safety experiments; reliability of different systems (safety, communications...)

  7. Editorial: Medien in der Erziehungswissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2003-01-01

    Full Text Available Neue Medien finden in allen Bildungskontexten zunehmend Verwendung. Vor allem durch verschiedene staatliche Förderprogramme hat der Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre in der letzten Zeit deutlich zugenommen. Dabei sind ganze unterschiedliche Themen aufgegriffen und didaktisch aufbereitet worden. Und Erziehungswissenschaftler/innen sind an vielen Medienprojekten beteiligt, wenn es um die didaktische Konzeption und die Evaluation der Projekte geht. Das Medienthema gewinnt in der Erziehungswissenschaft insgesamt an Bedeutung, wie man an Kongressen und der deutlich zunehmenden Anzahl an Publikationen erkennen kann. Im Unterschied zu der zunehmenden Reflexion der Medienthematik spielt der Medieneinsatz in der erziehungswissenschaftlichen Lehre allerdings eine relativ geringe Rolle. Die Nutzung digitaler Medien zur Vermittlung erziehungswissenschaftlicher Inhalte bzw. in der Auseinandersetzung mit erziehungswissenschaftlichen Inhalten bleibt insgesamt marginal. Hinzu kommt, dass nicht zuletzt aufgrund der Zersplitterung der Erziehungswissenschaft in diverse Teildisziplinen entsprechende Medienaktivitäten von Erziehungswissenschaftler/innen wenig Binnen- Vernetzung aufweisen, ja vielfach in der eigenen Disziplin wenig bekannt sind bzw. wenig Austausch zwischen fachlich benachbarten Aktivitäten stattfindet. In dieser Ausgabe soll der Fokus deswegen auf Medienprojekte mit erziehungswissenschaftlichen Lerninhalten gelegt werden: Welche Medien gibt es zu erziehungswissenschaftlichen Themen (in ihrer gesamten Bandbreite? Wie sieht der Medieneinsatz in erziehungswissenschaftlichen Kontexten, der Lehreraus- und -weiterbildung, der Aus- und Weiterbildung in pädagogischen Diplom-Studiengängen aus? Dies waren Themen der 1. MEWISS-Tagung («Medien in der Erziehungswissenschaft» im Duisburg Learning Lab der Universität Duisburg-Essen, die gemeinsam mit der Sektion Medien- und Umweltpädagogik der Deutschen Gesellschaft f

  8. Kosten der Grundwasser-Verschmutzung

    OpenAIRE

    Lughofer, S.; Kratochvil, R.

    1997-01-01

    Ausgehend von der Problematik hoher Konzentrationen an Chlorkohlenwasserstoffen (CKW) v.a. im Südlichen Wiener Becken (Mitterndorfer Senke) sowie an Nitrat und Pestiziden in einem großen Teil der Porengrundwassergebiete Österreichs (UBA 1996), sollen in dieser Studie Strategien der Schadstoffverminderung im Trinkwasser und deren Kosten dargestellt werden.

  9. Potential place of {sup 99m}Tc-DMSA scintigraphy in the management of children with urinary tract infection; Stellenwert der {sup 99m}Tc-DMSA-Szintigrafie bei der Behandlung von Kindern mit Harnwegsinfektionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Piepsz, A. [Univ. Hospital St Pierre, Dept. Radioisotopes, Brussels (Belgium)

    2010-09-15

    Cortical {sup 99m}Tc DMSA scintigraphy is accepted as a highly sensitive technique for the detection of regional lesions. It reflects accurately the histological changes and the interobserver reproducibility in reporting is high. Potential technical pitfalls should be recognized, such as the normal variants and the difficulty to differentiate acute lesions from permanent ones, or acquired lesions from congenital ones. Although DMSA scintgraphy seems to play a minor role in the traditional approach of urinary tract infection, recent studies suggest that this examination might influence the treatment of the acute phase, the indication of chemoprophylaxis and of micturating cystography, as well as the duration of follow-up. (orig.)

  10. Möglichkeiten der computertomographischen und magnetresonanztomographischen Bildgebung des zentralen Nervensystems während der Behandlung von akut-lymphoblastischen Leukämien und lymphoblastischen Non-Hodgkin-Lymphomen

    OpenAIRE

    Janssen, Niklas Jan Rüttger

    2001-01-01

    20 children with acute lymphoblastic leukaemia (13 children with first manifestation of ALL and 4 children with relapsed manifestation of ALL) and lymphoblastic non-Hodgkin´s lymphoma (3 children) were investigated, using cranial CT and MRT during treatment according to the treatment protocols of the Berlin-Frankfurt-Munster studies in the years 1995 to 1998 prospective (17 children) and in the years 1990 to 1993 retrospective (3 children). The aim was to observe neuroradiologic changes durin...

  11. Der "5. Tag der Artenvielfalt" im Kreis Höxter

    OpenAIRE

    Grawe, Frank

    2013-01-01

    Bundesweit zum fünften Mal, zum vierten Mal im Kreis Höxter, fand am 14. Juni 2003 der „Tag der Artenvielfalt“ statt. Die fast schon traditionelle Veranstaltung war von der Zeitschrift GEO erstmals 1999 initiiert worden und hat sich bis heute zur weltweit größten Feldforschungsaktion entwickelt, bei der das Arteninventar verschiedenster Lebensräume in der Bundesrepublik und im benachbarten Ausland zeitgleich von über 10.000 Wissenschaftlern und Hobbyforschern erfasst wird. Die Grundidee, i...

  12. Sprache der Verwaltung, Sprache der Politik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Olden-Jørgensen, Sebastian

    2007-01-01

    Det ældste danske forvaltningssprog er latin, der i sendmiddelalderen får følge først af middelnedertysk og siden af dansk. Hertugdømmerne forvaltes fra centralt hold på nedertysk indtil ca. 1550, derefter på højtysk. I slutningen af 1500-tallet begynder også den lokale administration og kirkespr......Det ældste danske forvaltningssprog er latin, der i sendmiddelalderen får følge først af middelnedertysk og siden af dansk. Hertugdømmerne forvaltes fra centralt hold på nedertysk indtil ca. 1550, derefter på højtysk. I slutningen af 1500-tallet begynder også den lokale administration og...... kirkesproget at skifte til højtysk. I Norge fungerer dansk som forvaltningssprog fra ca. 1500 og som kirkesprog fra reformationen. I hele perioden eksisterer dansk, tysk og latin som parallele politiske sprog, hvor dansk og tysk er forhandlingens sprog, talt af de politiske aktører, først og fremmest konge og...... rigsråd, mens latin er den humanistiske elite af lærde og gejstliges uforpligtende og ofte hyperboliske, men til tider også uforblommede sprog, Med enevældens indførelse 1660 forsvandt den politiske forhandling i princippet, men blev i realiteten erstattet af den indirekte forhandling i form af rådgivning...

  13. Ignatianische Auffassung der Liebe Gottes in der Literatur der frühen Neuzeit

    OpenAIRE

    Kvapil, Jan

    2007-01-01

    In dem Aufsatz wurde ein bislang kaum beachteter Faktor der Rekatholisierung in den Böhmischen Ländern, die Liebe Gottes, behandelt. Liebe Gottes war das zentrale Thema der Geistlichen Übungen von Ignatius von Loyola und damit auch der jesuitischen Spiritualität. Sie hat sich als ein bewährtes Motivierungsmittel nicht nur nach innen, auf die Jesuiten, gerichtet, sondern wurde auch von außen, d. h. seitens der Protestanten, als ein Kompromissthema angenommen.

  14. Infant leukaemia before and after commissioning of AKW Lingen I nuclear power plant; Kinderleukaemie vor und nach der Inbetriebnahme des AKW Lingen I

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Soyka, W. [Inst. fuer Biologische Sicherheit, Bremen (Germany)

    2001-07-01

    The first German nuclear power plant which was suspected to cause health effects in the population was the boiling water reactor Lingen operating since 1968. Because of notes by locally working midwives the physiotherapist Urda Klose started an investigation about leukaemia in children living in the near proximity and further neighbourhood of the plant. A severe increase of cases was obeyed. While there were only 20 cases found in the 20 years before operation (1948-67) of the plant, the period of 11 years after the start up (1968-78) showed 176 cases. The supervising ministry of Social Affairs in the federal state of Lower Saxony denied without any knowledge of the data any possible connection to the reactor emissions and engaged the Medical Academy of Hannover for expertise. The methodology chosen in their report was not suitable to clarify the problem and other political or scientific efforts were not strengthened. (orig.) [German] Das erste deutsche Atomkraftwerk, das in Verdacht geriet, Gesundheitsschaeden bei der Bevoelkerung auszuloesen, war der 1968 in Betrieb gegangene Siedewasserreaktor Lingen. Aufgrund von Hinweisen durch oertlich beschaeftigte Hebammen begann die Krankengymnastin Urda Klose im Jahr 1978 eine Recherche ueber kindliche Leukaemiefaelle in der naeheren und weiteren Umgebung des Kraftwerks. Es zeigte sich ein starker Anstieg der Fallzahlen. Waehrend fuer die 20 Jahre vor Inbetriebnahme (1948-67) 20 Faelle im Untersuchungsgebiet ermittelt wurden, waren es fuer die 11 Jahre danach (1968-78) 176 Faelle. Der Niedersaechsische Sozialminister als Aufsichtsbehoerde bestritt ohne Zurkenntnisnahme der Daten jeden moeglichen Zusammenhang mit dem Reaktorbetrieb und zog die Medizinische Hochschule Hannover zu einem Gutachten heran. Die in dem Gutachten gewaehlte Methodik war zur Klaerung des Sachverhalts ungeeignet, eine adquate Behandlung des Problems sowohl von politischer als von wissenschaftlicher Seite blieb aus. (orig.)

  15. Tuberculose der vrouwelijke geslachtsorganen

    NARCIS (Netherlands)

    Johanns, Iwan Desire

    1957-01-01

    In dit proefschrift zijn de resultaten nagegaan, die verkregen zijn bij de behandeling van de tuberculose der vrouwelijke geslachtsorganen, op de Groningse Universiteits-Vrouwenkliniek (Hoofd, Prof. Dr. B. S. Ten Berge) in de jaren 1950 t/m 1956. Na een inleiding, waarin gewezen wordt op de vorderin

  16. Der Shakeout im Industrielebenszyklus

    DEFF Research Database (Denmark)

    Croonenbroeck, Carsten; Grimpe, Christoph; Stadtmann, Georg

    In vormals aufstrebenden Branchen wie z. B. der Solarindustrie kommt es plötzlich zu einem massiven Austritt selbst großer Marktteilnehmer. Warum? Dieser Artikel zeigt, wie mit mikroökonomischen Überlegungen argumentiert werden kann, um die Anzahl an Unternehmen in einem Markt zu bestimmen. Es wird...

  17. Emotionalisierung der Nachhaltigkeitskommunikation

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pedersen, Anne Grethe Julius

    wie Facebook, Twitter, YouTube und unternehmenseigenen TV-Kanälen. Das sprachwissenschaftliche Vorgehen basiert u.a. auf Schwarz-Friesel (2007), Martin/ White (2005), Kress/van Leuwen (1995) und Kress (2010). Brugger, Florian (2010): Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation. Bedeutung...

  18. Wasserpflanzen in der Natur

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pedersen, Ole; Christensen, Claus

    2011-01-01

    Unsere Aquarienpflanzen kommen in der Natur vor oder sind Zuchtformen natürlicher Arten. Dennoch konnten erst sehr wenige Aquarianer diese Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oft stellten sie fest, dass die Pflanzen meist ganz anders aussehen als im Aquarium. Neben einem ständigen ...

  19. Die Schreie der Fledermaus

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    GuenterKunert

    2003-01-01

    Waehrend sie in der Daemmerung durch die Luft schnellen, hierhin, dorthin,schreien sie laut, aber ihr Schreien wird nur von ihresgleichen gehoert. Baumkronen und Scheunen, verfallende Kirchenttirme werfen ein Echo zurueck, das sie im Fluge vernehmen und das ihnen meldet,

  20. Til dem, der har..

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hjort, Katrin

    2012-01-01

    I takt med forandringerne i styringen af velfærdsorganisationerne stilles også lederne over for nye etiske dilemmaer. Denne artikel analyserer et eksempel på ledelsesdiskurs i det danske gymnasium – et brev til undervisningsministeren fra 6 skoleledelser, der gerne vil undgå centrale fordelingsud...

  1. Ord der forandrer

    DEFF Research Database (Denmark)

    rolle som kritisk og historisk bevidsthed. Værker af så forskellige forfattere som Durif, Tabucchi, Houellebecq, Molinas, Mertens og Antunes tager Sartres grundlæggende spørgsmål om litteraturens samfundsmæssige funktion op igen og bliver analyseret i antologien, der tager forholdet mellem litteratur og...

  2. Die Mollusken der Njalindungschichten

    NARCIS (Netherlands)

    Martin, K.

    1909-01-01

    Die Versteinerungen, welche im folgenden behandelt sind, sammelten meine Frau und ich im Jahre 1910 in den Preanger-Regentschappen von Java, in der Gegend von Njalindung ¹). Sie stammen aus Sedimenten, für welche ich den Namen Njalindungschichten einführte, und für die Gastropoden wurde bereits eine

  3. Treatment of ankylosing spondylitis with [{sup 224}Ra]-Radiumchloride; Therapie der Spondylitis ankylosans mit [{sup 224}Ra]-Radiumchlorid

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reiners, C. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Univ. Wuerzburg (Germany); Braun, J. [Rheumazentrum Ruhrgebiet Herne (Germany)

    2001-07-01

    Ankylosing spondylitis (AS) is a chronic disease which in 30-50% of the patients leads to considerable episodes of pain, a remarkable reduction of quality of life and disablement. For treatment mostly nonsteroidal antiphlogistic drugs are used which are able to reduce pain in approximately 80% of the patients only. Those drugs however, have to be withdrawn in approximately 30% of the patients due to its known toxicity (mainly in the gastrointestinal tract). Basis medication (DMARDs) is helpful in a minority of AS patients only. Recently [{sup 224}Ra]-Radiumchloride, which has been used previously between 1955 and 1990, has been made available again for treatment of AS. Whereas biokinetics, radiation exposure and the risk-profile of [{sup 224}Ra]-Radiumchloride are documented well by experimental and clinical data, most of the historical studies about the efficacy of this radiopharmaceutical do not fulfill the requirements of modern therapy studies. Therefore as many patients as possible should be recruited for a prospective long-time Phase IV study. A close and well-coordinated cooperation between rheumatologists and nuclear medicine physicians is needed, when [{sup 224}Ra]-Radiumchloride is used for treatment of AS. (orig.) [German] Die meist chronisch, oft auch in Schueben verlaufende Spondylitis ankylosans (AS) fuehrt bei 30-50% der Patienten zu betraechtlichen Schmerzen und einer nicht selten erheblichen Einschraenkung der Lebensqualitaet und Behinderung. Die am haeufigsten zur Therapie verwendeten nichtsteroidalen Antiphlogistika koennen nur bei etwa 80% der Patienten die Schmerzen lindern. Allerdings muessen diese Medikamente bei 20-30% der AS-Patienten wegen ihrer bekannten Toxizitaet - vor allem im Gastrointestinaltrakt - abgesetzt werden. Basistherapeutika (DMARDs) helfen bei der AS nur sehr begrenzt. Mit [{sup 224}Ra]-Radiumchlorid steht seit kurzem ein bereits in den Jahren 1945-1990 fuer die Behandlung der AS verwendetes Radiopharmakon wieder zur

  4. Aktuelle Aspekte in Diagnose und Therapie der primären Nebenschilddrüsenüberfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Niederle B

    2008-01-01

    Full Text Available Der primäre Hyperparathyreoidismus (primäre Nebenschilddrüsenüberfunktion ist eine sehr häufige endokrine Erkrankung und betrifft mehr Frauen als Männer. Der Häufigkeitsgipfel ist im 5. und 6. Lebensjahrzehnt. Die Diagnose erfolgt biochemisch (erhöhtes Kalzium und Parathormon. Neben der asymptomatischen Form (29,4 % kann das klinische Bild von Osteopenie, Hypertonie oder Hyperkalzämiesyndrom (minimal symptomatisch, 35,3 % bis zur Osteoporose oder renalen Manifestation reichen (symptomatische Form, 35,3 %. Eine hyperkalzämische Krise wird seltener beobachtet. Eine kurative Behandlung ist nur durch chirurgische Entfernung der vergrößerten Drüse(n möglich. In einem Beobachtungszeitraum von einem Jahr hatten 90 von 102 Patienten (88,2 % eine Eindrüsenerkrankung, bei 11 Patienten (10,8 % waren mehrere Drüsen betroffen. Neben der sporadischen Form hatten 3 Patienten die Erkrankung im Rahmen einer multiplen endokrinen Neoplasie Typ 1. Präoperativ erfolgt eine Lokalisationsdiagnostik mittels Ultraschall und 99mTc-Sesta-MIBI-Szintigraphie zur Planung des operationstaktischen Vorgehens, nicht zur Diagnosesicherung. Bei lokalisierter Eindrüsenerkrankung wird eine minimalinvasive Operation durchgeführt (73 Patienten, 72,7%. Intraoperativ wird mittels Parathormon-Schnelltest eine Mehrdrüsenerkrankung ausgeschlossen, bei fehlendem Hormonabfall oder anderweitigem Verdacht auf Mehrdrüsenerkrankung wird der Eingriff erweitert (Konversion zur bilateralen Exploration, 6 von 73 Patienten, 8 %. Bei präoperativem Verdacht auf Mehrdrüsenerkrankung, ungenügender Lokalisation oder gleichzeitiger beidseitiger oder kontralateraler Schilddrüsenoperation wird primär eine bilaterale Halsexploration durchgeführt (26 Patienten, 26,3 %. Trotz biochemischer Heilung kann eine vollständige Beschwerdefreiheit nur in 80 % der Fälle erreicht werden. Die Prognose hängt jedoch wesentlich vom Zeitpunkt der Diagnosestellung und frühzeitiger Operation ab

  5. Charakterisierung der mitochondrialen Funktion in kleinen Leberbiopsien der Maus: Evaluation der Technik und Untersuchung der Effekte unterschiedlicher Körpertemperaturen.

    OpenAIRE

    Majer, Susanne Linda

    2014-01-01

    In Experimenten kühlen Mäuse bei der Anästhesie rasch aus, wodurch Verfälschungen der Ergebnisse möglich sind. Deshalb beschäftigt sich diese Arbeit mit der Untersuchung von Temperatureffekten auf die mitochondriale Atmung. Aufgrund der geringen Organgröße etablierten wir die bisher nur beim Schwein angewendete mechanische Permeabilisierung als neue Methodik zur Untersuchung von Mitochondrien aus kleinen Leberbiopsien der Maus. Es wurden 30 Mäuse während einer Vollnarkose einer medianen Lapar...

  6. Untersuchungen zur Reduzierung der Ferkelverluste und zur Verbesserung der täglichen Zunahmen der Ferkel bei hochfruchtbaren Sauen

    OpenAIRE

    Welp, Stephan

    2014-01-01

    Die durchgeführten Untersuchungen hatten zum Ziel, verschiedene Maßnahmen zur Verringerung der Saugferkelsterblichkeit zu evaluieren, und erfolgten auf drei Ferkelerzeugerbetrieben mit 500, 700 bzw. 140 Sauen, die im 4-, 1- und 3-Wochen- Rhythmus bewirtschaftet wurden. Im Einzelnen fand eine Analyse der Auswirkungen der Monocalciumphosphatgabe an die Sauen und der Geburtenüberwachung auf die Totgeburtenrate sowie der Step two-Liegefläche, der zweistündigen Wurftrennung, der oralen Gabe eines ...

  7. Konvergenz oder 'Varieties of Capitalism'? : Neue Literatur zur Entwicklung der Systeme der Politischen Ökonomie und der Industriellen Beziehungen

    OpenAIRE

    Behrens, Martin

    2004-01-01

    "Dieser Beitrag stellt fünf neuere Veröffentlichungen im Bereich der Arbeitsbeziehungen und Corporate Governance vor und diskutiert deren Beitrag zum Verständnis der aktuellen Entwicklung des deutschen Systems der Industriellen Beziehungen. Ausgangs- und Bezugspunkt der Darstellungen sind hierbei Ansätze im Bereich der vergleichenden Politikwissenschaft, die sich mit Fragen der Konvergenz/Divergenz von Systemen der Politischen Ökonomie auseinandersetzen." (Autorenreferat)

  8. Geschlechterspezifische Aspekte der Depression* - Frauenspezifische Aspekte der Depression

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riecher-Rössler A

    2008-01-01

    Full Text Available Frauen leiden etwa doppelt so häufig an depressiven Erkrankungen wie Männer. Auch Symptomatik und Verlauf zeigen deutliche Geschlechtsunterschiede. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Zum einen handelt es sich lediglich um vermeintliche Unterschiede, etwa dadurch, dass die Diagnose einer Depression bei Frauen eher gestellt wird. Doch es gibt auch echte Häufigkeitsunterschiede zwischen Männern und Frauen. Diese sind zum Teil biologisch, zum Teil psychosozial und kulturell, häufig aber multifaktoriell zu erklären. Weibliche Sexualhormone und frauenspezifische Einflüsse wie Menstruation, Geburt und Menopause können ebenso eine Rolle spielen wie geschlechtsspezifisches Rollenverhalten und Rollenkonflikte, sozialer Status, Gewalt und Missbrauch. Die Berücksichtigung dieser und vieler anderer Faktoren könnte unser Verständnis für depressive Erkrankungen und deren Behandlung – nicht nur bei Frauen – entscheidend verbessern.

  9. Aus der Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Eder-Janca

    2013-06-01

    Full Text Available Der erste Satz, den ich als Kind gehört habe, als es zum ersten Mal in die Schule ging lautete: „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens!“ Als meine Tochter dreißig Jahre später in derselben Situation war, hatte sich an dem Spruch noch immer nichts geändert. Und auch heute, Jahre später, höre ich diese „aufmunternden“ Worte noch immer von Eltern. Trotz allen Ernstes habe ich mich seit 2000 entschlossen, genau in diesem schulischen Umfeld zu arbeiten – und es macht riesigen Spaß in Workshops, fortlaufenden Wochenveranstaltungen und Ferien/Mediencamps Kindern und Jugendlichen in der Freizeit und Schule medienpädagogische Inhalte zu vermitteln. Interessant ist es, sich die Entwicklung an der Schnittstelle von Schule, Medienpädagogik und Freizeitbereich anzusehen.Alle meine/unsere Projekte basieren auf dem Medienkompetenz-Modell von Baacke. Auch wenn es vielleicht oft diskutiert und hinlänglich bekannt ist, sollen hier nochmals die für unsere Arbeit relevanten Fakten erwähnt werden. Dieter Baacke geht in seiner Habilitationsschrift von 1973 von einer engen Verbindung von Medienkompetenz und Kommunikativer Kompetenz aus. Diese Kompetenz ist dem Menschen angeboren. Nichts desto trotz muss sie geübt, erweitert und weiterentwickelt werden. Das heißt, wir sind in der praktischen Arbeit am Zentrum für Medienkompetenz immer davon ausgegangen, dass speziell Kinder und Jugendliche Wissen haben und dieses Wissen geformt und erweitert werden kann und muss, um sie (medien-kompetent zu machen. Wichtig ist, dass sie sehr wohl als Kinder/Jugendliche und nicht als kleine Erwachsene gesehen wurden/werden. Speziell in letzter Zeit werden Kinder sehr häufig überschätzt und überfordert – sie sind aber immer noch Kinder!

  10. Gendersensible Konzepte zur Behandlung komplexer Traumatisierung. Methodische Überlegungen zur Untersuchung von Veränderungsprozessen in Therapie und Beratung

    OpenAIRE

    Gahleitner, Silke

    2005-01-01

    Seit dem Aufkommen der evidenzbasierten Psychotherapie mit dem Ziel einer systematischen Integration individueller klinischer Expertisen ist eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis entstanden, die für alle helfenden Berufe neue Perspektiven eröffnet und Aspekte der Qualitätssicherung ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Durch die strikte Begrenzung auf operationalisierbare Therapieziele und lineare Kausalitäten evidenzbasierter Psychotherapieforschung geraten jedoch systematische Beobac...

  11. Gendersensible Konzepte zur Behandlung komplexer Traumatisierung : methodische Überlegungen zur Untersuchung von Veränderungsprozessen in Therapie und Beratung

    OpenAIRE

    Gahleitner, Silke Birgitta

    2005-01-01

    Seit dem Aufkommen der evidenzbasierten Psychotherapie mit dem Ziel einer systematischen Integration individueller klinischer Expertisen ist eine Brücke zwischen Wissenschaft und Praxis entstanden, die für alle helfenden Berufe neue Perspektiven eröffnet und Aspekte der Qualitätssicherung ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Durch die strikte Begrenzung auf operationalisierbare Therapieziele und lineare Kausalitäten evidenzbasierter Psychotherapieforschung geraten jedoch systematische Beobac...

  12. Biologische Anwendungen der Fluoreszenz-Nahfeldmikroskopie

    OpenAIRE

    Kirsch, Achim Klaus

    1998-01-01

    Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit dem Aufbau und der Anwendung eines optischen Nahfeldmikroskops, welches fürr Untersuchungen an biologischen Proben entworfen wur- de. Mit diesem Mikroskop können simultan mit der Probentopographie optische Signale mit einer Auflösung jenseits der Abbeschen Auflösungsgrenze aufgezeichnet werden. Ne- ben der Entwicklung der notwendigen nahfeldoptischen Techniken und Methoden wurde insbesondere auf die Implementation der aus der optischen Fernfeldmikroskopi...

  13. Postmodern Love? Auseinandersetzungen mit der Liebe in der britischen Literatur der 1990er Jahre

    OpenAIRE

    Schäfer, Tina

    2007-01-01

    In der britischen Hochliteratur des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist ein verstärktes Interesse am Thema Liebe auszumachen. Dieses Wiedererstarken läßt sich mit der postmodernen Befindlichkeit in Verbindung setzen, also einem bestimmten Kultur- und Subjektverständnis, in dem die untersuchten Texte der 1990er Jahre zu verorten sind. Liebe als Krisenphänomen für den einzelnen Menschen bietet insbesondere in der Konfrontation mit einem prekären Zustand wie der Postmoderne eine Reibungsfläche für ...

  14. Epidemiology of aortic disease - aneurysm, dissection, occlusion; Epidemiologie der Aortenerkrankung: Aneurysma, Dissektion, Verschluss

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steckmeier, B. [Klinikum der Universitaet Muenchen-Innenstadt, Muenchen (Germany). Chirurgische Klinik und Poliklinik, Gefaesschirurgie

    2001-08-01

    patients in most cases are female and more frequently suffer from hyperlipidaemia, while Type II patients are affected by hypertension and diabetes. Compared to Type II patients, Type I patients have a life expectancy that is 10 years higher. Type I and Type II patients often suffer from a pelvic claudication and, unlike Type III patients, are more frequently affected by arterio-arterial embolisms. (orig.) [German] Der physiologische, infrarenale, aortale Durchmesser schwankt zwischen 12,4 mm bei Frauen und 27,6 mm bei Maennern. Definitionsgemaess beginnt eine aneurysmatische Erweiterung ab 29 mm. Demnach sind 9% der ueber 65-Jaehrigen mit einem Bauchaortenaneurysma (BAA) behaftet. Im Vergleich zum weiblichen ueberwiegt das maennliche Geschlecht mit etwa 5:1. Die Erkrankung ist bei Maennern der weissen Rasse praedominant. Bei schwarzen Maennern, schwarzen und weissen Frauen ist die BAA-Inzidenz identisch. 38-50% der BAA-Patienten (Pat.) leiden an Bluthochdruck, 33-60% an koronarer, 28% an zerebrovaskulaerer und 25% an einer peripheren Verschlusserkrankung. Die BAA-Expansionsrate schwankt zwischen 0,2 und 0,8 cm/Jahr und ist ab 5 cm Durchmesser exponentiell. In Autopsiestudien betrugen die Rupturraten bei BAA-Durchmessern <5 cm, zwischen 5,1 und 6,9 cm und >7 cm unter 5%, sowie 39% und 65%. 70% der BAA-Pat. sterben nicht an der Ruptur, sondern an einer kardialen Erkrankung. Serummarker wie z.B. Metalloproteinasen und Prokollagen-Propeptide sind bei BAA-Pat. signifikant erhoeht. Thorakoabdominelle Aneurysmen (TAA) machen nur 2-5% aller degenerativer Aneurysmen aus. Bei 20-30% der TAA-Pat. liegt auch ein BAA vor. 80% der TAA sind degenerativ, 15-20% Folge der chronischen Dissektion - darin enthalten 5% Marfan-Patienten - 2% treten auf bei Infekt und 1-2% bei Aortitis. Die TAA-Inzidenz bei 100.000 Personenjahren betraegt 5,9% waehrend eines Beobachtungszeitraumes von 30 Jahren. Beim TAA besteht eine OP-Indikation ab 5,5-6 cm und beim Marfan-Syndrom (Inzidenz 1:10.000) ab 5

  15. The water pollution representative. The specialist knowledge for the internal wastewater treatment; Der Gewaesserschutzbeauftragte. Das Fachwissen fuer die innerbetriebliche Abwasserbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frahne, D.; Graef, R.; Kratsch, D.

    1998-05-01

    The first chapter deals with the most important legal aspects, handles the regulations after which plants with waste water and water pollutants are to be operated as well as the duties and rights of the water pollution representative. In the second chapter, proved and common means are discussed as they are adopted for the processing of chemicals and waste waters on the point of origin. To this belong major handling of water polluting substances and the corresponding plants as well as examples of off waste water saving processes and plants for waste water processing. In the third chapter, the environment analytical measures are described. (orig./GL) [Deutsch] Das erste Kapitel geht auf die wichtigsten rechtlichen Aspekte ein, behandelt die Regelungen, nach denen Anlagen mit Abwasser und wassergefaehrdenden Stoffen zu betreiben sind, sowie die Pflichten und Rechte des Gewaesserschutzbeauftragten. Im zweiten Kapitel werden bewaehrte und verbreitete Methoden besprochen, wie sie fuer die Behandlung von Chemikalien und Abwaessern am Entstehungsort eingefuehrt sind. Dazu gehoeren vorrangig der Umgang mit wassergefaehrdenden Stoffen und den entsprechenden Anlagen sowie auch Beispiele abwassersparender Behandlungsverfahren und Anlagen zur Abwasserbehandlung. Im dritten Kapitel werden die umweltanalytischen Massnahmen erlaeutert. Dabei werden einfach durchzufuehrende Massnahmen der Vor-Ort-Analytik, wie sie sich im `Feldeinsatz` bewaehrt haben, in den Vordergrund gestellt. (orig./GL)

  16. Does an individual estimation of halflife improve the results of radioiodine therapy of Graves' disease?; Verbessert die individuelle Bestimmung der effektiven Halbwertszeit die Ergebnisse der Radioiodtherapie des Morbus Basedow?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, P.; Koerber, C.; Koerber-Hafner, N.; Haenscheid, H.; Reiners, Chr. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Univ. Wuerzburg (Germany)

    2002-12-01

    significantly improve. In addition, no influence of antithyroid medication on therapy success was found. (orig.) [German] Ziel: Der Einfluss unseres Dosimetriekonzepts auf den Erfolg der radioiodtherapie (RIT) bei Morbus Basedow wurde bezueglich dreier Fragen untersucht: Verbessert die individuelle praetherapeutische Bestimmung der Halbwertszeit (HWZ) im Radioiodtest den Therapieerfolg? Erlaubt die intratherapeutische Dosimetrie eine akkurate Dosiskalkulation? Zeigt eine thyreostatische Medikation einen messbaren Einfluss auf den Therapieerfolg? Methode: 126 Patienten erhielten wegen eines Morbus Basedow eine praetherapeutische Dosimetrie (Zieldosis: 200 Gy) mit zwei Methoden, die eine Bestimmung der HWZ oder eine Naeherungsloesung einschliesst. Die Behandlung wurde nach 6-9 Monaten als erfolgreich betrachtet, wenn der Zustand eu- oder hypothyreot war. Bei Hyperthyreose oder supprimiertem basalen TSH-Wert nach Absetzen der Thyreostatika wurde die RIT als Misserfolg gewertet. Thyreostatika, applizierte Aktivitaet, Dosis, spezifische Dosis pro Gewebe und HWZ wurden mittels der multiplen Regressionsanalyse bezueglich ihres Effekts auf den Therapieerfolg untersucht. Mit Logit-Transformation wurden relevante Parameter auf die Chancenverteilung einer erfolgreichen oder erfolglosen RIT untersucht. Ergebnisse: Von 126 Patienten wurden 42 (33,3%) ohne Erfolg und 84 (66,6%) erfolgreich therapiert. Bei Patienten mit geschaetzter intratherapeutischer HWZ entsprach die Erfolgsquote der bei individuell bestimmter HWZ. Die Wahrscheinlichkeit eines Therapieerfolgs war bei der intratherapeutisch geschaetzten HWZ hoeher (Odds: 10,0) als bei der individuell gemessenen. Die erzielte Dosis zeigte eine stark von der Organmasse abhaengige Streuung, die zu sehr unterschiedlichen spezifischen Dosen fuehrte. Die thyreostatische Medikation hatte keinen Einfluss. Schlussfolgerung: Durch individuelle praetherapeutische Dosimetrie mit kompletter Radioiodkinetik gegenueber einer einfachen individuellen

  17. Zur Arbeitsmarktsituation der Ausländer in der Bundesrepublik

    OpenAIRE

    Bach, Hans-Uwe; Brinkmann, Christian; Kohler, Hans

    1987-01-01

    Im Rahmen der Arbeitsmarktvorausschau 1987/1988 des IAB wurden auch die Entwicklungstendenzen der Erwerbstätigkeit und Erwerbslosigkeit von in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Ausländern untersucht. "Ihre Erwerbsbeteiligung ist in den letzten Jahren stark rückläufig gewesen, wobei allerdings Besonderheiten des Zugangs zum deutschen Arbeitsmarkt (z.B. für nachgereiste Familienangehörige und Flüchtlinge) zu beachten sind. Modellrechnungen und Befragungsergebnisse lassen erkennen, daß das...

  18. Kooperation mit der Industrie bei der Ausbildung von Softwareingenieuren

    OpenAIRE

    Honekamp, Wilfried

    2010-01-01

    Vor allem in Regionen, in denen der Personalbedarf der Unternehmen nicht durch Absolventen gedeckt werden kann, sollte sich die Hochschulausbildung auch an den Anforderungen der Industrie orientieren. In diesem Beitrag werden diese Anforderungen für Softwareingenieure für den Standort Görlitz spezifiziert und es werden Kooperationsmöglichkeiten von Hochschule und lokalen Unternehmen aufgezeigt. Dabei wird auf die praxisorientierte Ausbildung, auf die Übernahme von Ausbildungsverantwortung dur...

  19. Wirksamkeit der Elimination von Viren durch Filtrationsverfahren der Trinkwasseraufbereitung

    OpenAIRE

    Kreißel, Katja

    2013-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Dissertation wurde das Risiko des Vorkommens von Viren im Trinkwasser betrachtet, wobei besonders auf die Eliminationsleistung der partikelabtrennenden Stufen Flockungs- und Ultrafiltration eingegangen wurde. Der Virenrückhalt durch die genannten Verfahren wurde, neben großtechnischen Untersuchungen, durch labor- und halbtechnische Dosierversuche mit Bakteriophagen und enteralen Viren unter Berücksichtigung des Einflusses verschiedener Prozessgrößen bestimmt.

  20. Determinanten der Vernetzung von Unternehmen der deutschen Photovoltaik-Industrie

    OpenAIRE

    Hornych, Christoph; Brachert, Matthias

    2010-01-01

    Wenngleich die positiven Effekte von Kooperationen bereits in einer Vielzahl von Untersuchungen nachgewiesen werden konnten, erfährt die Frage nach den Determinanten der Neigung von Unternehmen, Kooperationsbeziehungen einzugehen, in der Forschung zu Unternehmenskooperationen bisher nur geringe Aufmerksamkeit. Dabei könnte die Kenntnis der relevanten Einflussfaktoren Aufschluss darüber geben, inwieweit sich unterschiedliche Kooperationsintensitäten in Regionen auf Unterschiede im Unternehmens...

  1. Bankkaufleute in der Reorganisation. Zur Lage der Erstausbildung im Bankgewerbe

    OpenAIRE

    Haipeter, Thomas

    2006-01-01

    Der vorliegende Aufsatz untersucht die aktuellen Entwicklungstendenzen im Berufsbild des Bankkaufmanns/der Bankkauffrau. Dieses Berufsbild gehört traditionell zu den Berufsbildern mit hoher gesellschaftlicher Anerkennung, breiten Lerninhalten und guten beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten. Doch in den letzten Jahren haben sich die Perspektiven des Berufsbildes eingetrübt. Anders als in Teilen der sozialwissenschaftlichen Diskussion vermutet, liegt dies nicht an einer mangelnden Anpassungsfäh...

  2. Erweiterung der Anatomischen Abdeckung in der MRT des Herzens

    OpenAIRE

    Stäb, Daniel

    2013-01-01

    Die MRT hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Instrument in der Diagnostik von Herzerkrankungen entwickelt. Da sie ohne ionisierende Strahlung auskommt, stellt sie vor allem auch eine nichtinvasive Alternative zu den nuklearmedizinischen Verfahren und der Computertomographie dar. Im speziellen ermöglicht die kardiale MRT die ortsaufgelöste Darstellung des Herzens mit einer Vielzahl an Kontrasten. Neben der Morphologie können damit auch zahlreiche Funktionsparameter des Herzens, wi...

  3. Dinosaurier der Dienstleistungsgesellschaft? Der Mitgliederschwund deutscher Gewerkschaften im historischen und internationalen Vergleich

    OpenAIRE

    Ebbinghaus, Bernhard

    2002-01-01

    Der Mitgliederschwund sollte die deutschen Gewerkschaften alarmieren: nur noch jeder fünfte Arbeitnehmer der noch nicht im (Vor-)Ruhestand ist, zahlt heute einen Mitgliedschaftsbeitrag, während die anderen als Trittbrettfahrer von der Arbeit der Tarifverbände profitieren, ohne hierzu beizutragen. Die Probleme der Mitgliederwerbung und -bindung deutscher Gewerkschaften werden anhand der Analyse langfristiger sozioökonomischer Entwicklungen, aber auch der rapiden Veränderungen seit der Vereinig...

  4. Diktatur der Seele

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Ebrecht

    2001-11-01

    Full Text Available Der Aufsatzband stellt überwiegend empirische Untersuchungen vor, in denen die psychischen Wirkungen totalitärer Einflussnahme ehemals sozialistischer Staaten auf ihre Bürger untersucht werden. Einige dieser Aufsätze versuchen, die dargestellten Phänomene mit Hilfe psychoanalytischer Begriffe zu erklären (wie etwa mit dem Begriff des totalitären Objekts. Für die Frauen- und Geschlechterforschung bietet dieses Buch nur indirekte Denkanstöße.

  5. Externe Effekte der Laufwasserkraftnutzung

    OpenAIRE

    Kohler, Beate

    2006-01-01

    In den vergangenen Jahrzehnten hat eine zunehmende Sensibilisierung bzgl. der Vermeidung von Umweltbelastungen im Zusammenhang mit dem Abbau und dem Verbrauch natürlicher Ressourcen stattgefunden. Das Thema ist nicht nur Gegenstand von Wissenschaft und Politik, sondern wird von einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Da Energieerzeugung stets an die Nutzung und insofern auch an die Belastung natürlicher Ressourcen gebunden ist, betrifft diese Thematik Energieversorgungsunternehmen in besonde...

  6. In-vitro investigations of the speed of pyrrole formation of 2,5-hexanedione and 2,5-heptanedione with N{alpha}-acetyl-L-lysine as a precondition for a comparative assessment of the neurotoxic potentials of the two {gamma}-diketones; In-vitro-Untersuchungen zur Pyrrolbildungsgeschwindigkeit von 2,5-Hexandion und 2,5-Heptandion mit N{alpha}-Acetyl-L-lysin als Voraussetzung fuer eine vergleichende Abschaetzung der neurotoxischen Potentiale beider {gamma}-Diketone

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Richter, M.F.

    1997-09-01

    N-hexane and n-heptane are important solvents. Chronic exposure to n-hexane causes polyneuropathies, which are attributed to the metabolite 2,5-hexanedione, a {gamma} diketone. As a basis for a comparative assessment of the neurotoxic potentials of 2,5-hexanedione and 2,5-heptanedione, an in-vitro test was developed and used to investigate the speed of pyrrole formation of the two {gamma} diketones in reacting with the {epsilon} amino group of N{alpha}-acetyl L-lysine. The speed of the formation of pyrrole was always directly proportional to the respective reactant concentration. It consequently is subject to a second-order kinetics. As a further result, the pyrrole formation speed of 2,5-heptanedione was found to be only half that of 2,5-hexanedione. The results lead to the conclusion that 2,5-heptanedione poses a smaller risk of developing peripheral neuropathy than 2,5-hexanedione. (orig./MG) [Deutsch] n-Hexan und n-Heptan sind wichtige Loesungsmittel. Chronische Exposition gegenueber n-Hexan ruft Polyneuropathien hervor, die auf den Metaboliten 2,5-Hexandion, ein {gamma}-Diketon, zurueckgefuehrt werden. Als Grundlage fuer eine vergleichende Abschaetzung der neurotoxischen Potentiale von 2,5-Hexandion und 2,5-Heptandion wurde in der vorliegenden Arbeit ein In-vitro-Test entwickelt, mit dem die Pyrrolbildungsgeschwindigkeiten der beiden {gamma}-Diketone mit der {epsilon}-Aminogruppe von N{alpha}-Acetyl-L-Iysin untersucht wurden. Die Pyrrolbildungsgeschwindigkeit war stets direkt proportional zur jeweiligen Reaktantenkonzentration. Somit unterliegt sie einer Kinetik 2. Ordnung. Weiterhin wurde gezeigt, dass die Pyrrolbildungsgeschwindigkeit fuer 2,5-Heptandion nur etwa halb so gross ist wie fuer 2,5-Hexandion. Aus den Ergebnissen wird gefolgert, dass das von 2,5-Heptandion ausgehende Risiko an peripheren Neuropathien zu erkranken geringer ist, als das von 2,5-Hexandion ausgehende. (orig./MG)

  7. Offizielle Kontakte zwischen der DDR und Polen in der Grenzregion

    OpenAIRE

    Wojtaszyn, Dariusz

    2011-01-01

    Eine neue Ära in den gegenseitigen Beziehungen zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR begann in den 1970er Jahren. Die beiden neuen Staatschefs Edward Gierek und Erich Honecker entschlossen sich am 25. November 1971, die Grenze zwischen der DDR und Polen für den pass- und visafreien Reiseverkehr zu öffnen. Es war ein Schritt, der in den Staaten des Ostblocks beispiellos war. Ab dem 1. Januar 1972 wurde die Grenze geöffnet und Jahr für Jahr überschritten sie Millionen von DDR-Bewohne...

  8. Der Bergfilm der 20er und 30er Jahre

    OpenAIRE

    Giesen, Roman

    2009-01-01

    Anhand der Bergfilme der 20er und 30er Jahre lässt sich die Geschichte eines geson-derten Filmgenres nachvollziehen. Bis heute ist die Rezeption dieser Filme durch unterschiedlichste Interpretationsansätze und kontroverse Diskussionen gekennzeichnet. Die eigentümliche Ästhetik der Darstellung von Hochgebirge, Mensch und Natur kann auf einen historischen Prozess der europäischen Alpenwahrnehmung zurückgeführt werden. Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über wesentliche ideengeschichtliche H...

  9. Der Preis als Kaufbarriere?

    DEFF Research Database (Denmark)

    Mueller Loose, Simone

    2012-01-01

    Die Preispolitik hat eine herausragende Stellung im Marketing. Der Preis eines Produktes ist für Verbraucher ein direkter Kostenfaktor und für Unternehmen die Stellgröße im Mar-ketingmix, die den Umsatz am stärksten beeinflusst (vgl. Nieschlag et al. 2002). Wenn die Akzeptanz und der regelmäßige...... Verzehr gesunder Lebensmittel erhöht werden soll, ist es sowohl für die Verbraucherpolitik als auch für Lebensmittelproduzenten wichtig, den Ein-fluss des Preises auf die Kaufentscheidung zu verstehen. Aus Verbrauchersicht ist der Preis neben dem Geschmack die wichtigste Produkteigen-schaft beim Kauf von...... Lebensmitteln (vgl. Brunsø/Grunert 1998) und stellt eine Kaufbarrie-re für Lebensmittel mit gesundheitsfördernden Eigenschaften dar. Studien in den USA (vgl. Cassady et al. 2007), Frankreich (vgl. Drewnowski et al. 2004; Andrieu et al. 2005) und Deutschland (vgl. Karg et al. 2008) kommen übereinstimmend zu dem...

  10. Der innere Zusammenhang von Demokratie und Menschenrechten (Jürgen Habermas und sein Beitrag zur Frage nach der universellen Gültigkeit der Menschenrechte)

    OpenAIRE

    Hanisch, Christoph

    2002-01-01

    In der vorliegenden Seminararbeit soll versucht werden, die Frage nach der universellen Gültigkeit der Menschenrechte zu untersuchen. Im Speziellen soll der Frage nachgegangen werden, ob zwischen der Idee der Menschenrechte, wie sie beispielsweise 1948 in der "Universellen Erklärung der Menschenrechte"1 institutionalisiert wurde, und dem Konzept der Demokratie und des Verfassungsstaates nach westlichem 2 Vorbild, ein notwendiger Zusammenhang besteht. Den Ausgangspunkt der vorli...

  11. Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf

    CERN Document Server

    Bennewitz, Hedda; Rothland, Martin

    2014-01-01

    Die große Bedeutung, die dem Lehrerberuf in der Öffentlichkeit, aber auch in den Bildungswissenschaften für die Qualität von Schule und Unterricht zugemessen wird, stand bislang in deutlichem Kontrast zu Umfang und Intensität der Forschung, die auf den Lehrerberuf gerichtet war. Diese immer wieder beklagte Situation hat sich jedoch gewandelt. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine deutliche Intensivierung und allmähliche Verstetigung der Forschung zum Lehrerberuf zu beobachten. Mit dem vorliegenden Handbuch wird erstmalig eine repräsentative Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung zum Lehrerberuf vermittelt. Unter intensiver Berücksichtigung der internationalen Fachdiskussion informieren die 45 Beiträge des Handbuchs über Forschung zu folgenden Themenfeldern: Geschichte des Lehrerberufs, Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs, Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf, Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrerbildung, Kognitionen, Emotionen und Kompetenzen von Lehrern...

  12. Prophylactic and therapeutic management of acute radiation related morbidity of the skin and mucosa. Part II. Recommendations from the literature; Prophylaxe und Therapie akuter Strahlenfolgen an Haut und Schleimhaut. Teil II. Empfehlungen der Literatur

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zimmermann, J.S.; Niehoff, P.; Wilhelm, R.; Schneider, R.; Kovacs, G.; Kimmig, B. [Kiel Univ. (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie (Radioonkologie)

    1998-04-01

    In this work, the recommendations from the literature are compared to the results of the questionnaire. An extensive research on common data information systems (Medline, Cancerlit, DIMDI and others) was performed. The criteria included the organ related morbidity and therapeutic strategies for its reduction. The obtained data were compared to the results from the questionnaire. The study data found by the research often demonstrate small patient numbers and little convincing results. However, as in the questionnaire, the joint principle seems to be the reduction of acute inflammatory tissue reaction by evasion of bacterial and mycotic overgrowth and reduction of exo- and endogenous toxins. (orig./MG) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurde die aktuelle Literatur im Hinblick auf die Reduktion der akuten strahlentherapieassoziierten Morbiditaet untersucht. Es wurde eine umfangreiche Literaturrecherche (Medline, Cancerlit, DIMDI und andere) durchgefuehrt. Suchkriterien waren jeweils die organbezogene Morbiditaet sowie Verfahren zu deren Reduktion. Die Daten wurden mit den Ergebnissen der Umfrage korreliert. Die durch die Recherche erhaltenen Untersuchungen weisen haeufig eine kleine Fallzahl und oft wenig ueberzeugende Ergebnisse auf. Wie auch im Ergebnis der Umfrage ist als gemeinsames Wirkprinzip die Reduktion akuter Entzuendungsreaktionen durch Vermeidung oder Behandlung von Superinfektionen und Reduktion weiterer gewebstoxischer Einfluesse zu erkennen. (orig./MG)

  13. Parallel finite-element-analysis for the structure-soil-interaction with adaptive time-integration procedures; Parallele Finite-Element-Simulation der Bauwerk-Boden-Interaktion mit adaptiven Zeitintegrationsverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rapolder, M.

    2000-07-01

    This thesis deals with the derivation of efficient and robust algorithms for the dynamic analysis of coupled structures with a large number of degrees of freedom. The numerical simulations are based on a modified time integration scheme combined with an adaptive time step control. The algorithms are optimized for the numerical treatment of interaction effects and contact simulations. Parallel computing of the semi-analytical Finite Element model accelerates the numerical process. Calculations of unanchored liquid filled storage tanks under earthquake excitation exhibit the efficiency of the derived algorithms. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit werden Methoden zur effizienten und robusten nichtlinearen dynamischen Berechnung von gekoppelten Systemen mit sehr vielen Freiheitsgraden vorgestellt. Die numerische Simulation erfolgt mit einem modifizierten Zeitintegrationsverfahren sowie einer adaptiven Schrittweitensteuerung. Die Algorithmen werden insbesondere fuer die numerische Behandlung von Interaktionsvorgaengen und fuer die Kontaktsimulation optimiert. Mit Hilfe der Paralellisierung auf Elementebene kann die verwendete semi-analytische Finite-Element-Berechnung beschleunigt werden. Die Leistungsfaehigkeit der entwickelten Verfahren wird mit der Simulation von unverankerten, fluessigkeitsgefuellten Behaeltern unter Erdbebeneinwirkung demonstriert. (orig.)

  14. Frauenpolitik im Dienst der Partei

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marianne Zepp

    2008-03-01

    Full Text Available In biographischen Porträts werden die zwölf weiblichen SPD-Abgeordneten vorgestellt, die von 1957 bis 1969 neu im Bundestag saßen. Auf der Grundlage von Ego-Dokumenten werden ihre Herkunft, ihr politischer Werdegang und ihre Fachgebiete rekonstruiert. Die porträtierten weiblichen Bundestagsmitglieder repräsentieren sozialdemokratische Gleichstellungspolitik zwischen Tradition und Modernitätsanforderungen in der Zeit vor Beginn der Neuen Frauenbewegung.

  15. Det der, det er arabisk

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kristensen, Kitte Søndergaard

    2013-01-01

    Artiklen beskriver projektet Biliteracy i børnehaven, hvor der i en 3-årig periode arbejdes med tosprogede småbørns erfaringer med skrift på flere sprog. Der gøres kort rede for formålet med projektet og der gives et lille indblik i, hvordan forældrene inddrages som en sproglig ressource i...

  16. Die derivation der slowenischen substantive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    ]ože Toporišič

    1975-11-01

    Full Text Available Von der traditionellen slowenischen Wortbildungslehre von Substantiven mit den Suffixen (s. g. Derivation wird die betreffende Problematik so dargestellt, dass man - nach Miklošič's Vorbild - von Suffixen mit einem charakteristischen Konsonanten (oder mit eine charakteristischen Konsonantengruppe aus gehend bei verschiedenen Wortartbasen (Zeitwort, Adjektiv, Substantiv die semantischen kategorien von Wortbildungen mit »demselben« Suffix aufzählt. Aber schon bei A. Bajec (Besedotvorje slovenskega jezika, 1950 findet man auch das Kapitel »Die Suffixe nach ihren Bedeutungen, worin Suffixe für 24 Bedeutungsgruppen festgehalten sind. In der Slovenska slovnica (1956 gibt es 16, im Slovenski knjižni jezik 2 (1966 aber 13 solcher Gruppen von Suffixen. Der vorliegende Ausatz geht ebenfalls von den semantischen Kategorien aus, versucht aber die Zahl der Bedeutungskategorien, die aus verhalen, adjekvsehen oder substantiviseher Basen mit Hilfe von Suffixen gebildet werden, auf 6 grosse Gruppen zu reduzieren. Diese 6 Gruppen sind: 1. die Namen der Agenten, des Eigenschaftstragers und der Verbundenheit; 2. die Namen der Werkzeuge, 3. die Namen der Handlung, der Eigenschaft und des Zustandes, 4. die Namen der vergegenständlichten Tat oder Eigenschaft, 5. die Namen der Lokalisierung und 6. Verschiedene. Nur bei den Wortbildungen aus einer substantivischen Basis gibt es noch eine besondere, die s. g. Modifikationsbedeutungsgruppe (Feminativa und Maskulinativa, Kollektiva, Gradativa, Iuvenalia, Diminutiva, Diminutivhipokoristika, Diminutivpeirotiva und Peiorativa. - Dabei wird keine Riick­ sicht darauf genommen, ob diese Suffixe genain slowenisch oder aus anderen Sprachen übernommen sind. Die Berechtigung dafiir gibt uns nicht nur die produktive Wortbildung mit den entlehnten (nichtautochtonen Suffixen im gegenwärtigen Slowenisch, sondern (was noch wichtiger ist auch das richtige Verständnisvermögen der Sprecher für solche Wortbildungen im

  17. CT-guided percutaneous intratumoral chemotherapy with a novel cisplatin/epinephrine injectable gel for the treatment of unresectable malignant liver tumors; CT-gesteuerte perkutane intratumorale Chemotherapie mit Cisplatin-/Adrenalin-Gel zur Behandlung inoperabler maligner Lebertumoren. Ergebnisse einer klinischen Phase-II-Pruefung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelmann, K.; Mack, M.G.; Straub, R.; Eichler, K.; Zangos, S.; Vogl, T.J. [Universitaetsklinikum Frankfurt (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Orenberg, E. [Matrix Pharmaceutical Inc., Fremont, CA (United States)

    2000-12-01

    durchschnittlich 5,1 CT-gesteuerten Injektionen sowie 8 Patienten mit 11 Herden bei hepatozellulaeren Karzinom (mittleres Volumen 22,1 ml) mit durchschnittlich 3,25 Injektionen des Cisplatin-/Adrenalin-Gels behandelt. Diese Applikation bewirkt eine Erhoehung der lokalen gegenueber der systemischen Zytostatika-Konzentration. Tumor- und Nekrosegroesse wurden vor sowie nach 1 bis 2 Therapiezyklen durch kontrastverstaerkte CT-Volumetrie bestimmt. Ergebnisse: Vor der Behandlung ergab die kontrastverstaerkte CT-Volumetrie eine mittlere Tumornekrose von 12,6% bei den Metastasen und 6% beim HCC. Nach intratumoraler Zytostatikaapplikation stieg das mittlere Nekrosevolumen auf 110% (Metastasen) und 128% (HCC) im Verhaeltnis zum initialen Tumorvolumen, nach mindestens 4 woechentlichen Injektionen auf 122% (Metastasen) bzw. 130% (HCC). Nach 6 Monaten ergab sich eine lokale Tumorkontrollrate von 38% fuer die Metastasen und 83,3% fuer das HCC. Schlussfolgerungen: Intratumorale CT-gesteuerte Injektion von Cisplatin-/Adrenalin-Gel fuehrt zur Induktion relevanter Nekrosen bei malignen Lebertumoren. Unsere Ergebnisse lassen auf ein besseres Ansprechen von HCC-Herden im Vergleich zu Lebermetastasen kolorektaler Karzinome schliessen. (orig.)

  18. Beurteilung der Größe des frontalen Engstandes : Vergleich zwischen der "Visuellen Methode" und der "Schieblehre-Methode"

    OpenAIRE

    Hirzel, Sandra

    2006-01-01

    Anhand von Gebissmodellen kieferorthopädischer Patienten wurde der frontale Engstand sowohl visuell abgeschätzt ("Visuelle-Methode") als auch gemessen und berechnet ("Schieblehre-Methoden A, B und C"). Die Untersuchung sollte folgende Frage beantworten: Wie groß ist die Zuverlässigkeit der "Visuellen-Methode" gegenüber der "Schieblehre-Methode"? Dabei wurden die unterschiedlichen Messpunkte der "Schieblehre-Methoden" und der Ausbildungsstand der Untersucher, die die "Visuelle-Methode" anwende...

  19. Der Bildungsauftrag im Schweizer Kinderfernsehen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Schwarb

    2007-07-01

    Full Text Available Im Rahmen des vom Bundesamt für Kommunikation finanzierten Projektes Öffentlicher Rundfunk und Bildung. Angebot, Nutzung und Funktion von Kinderprogrammen wurde erstmals die Entwicklung des Kinderfernsehens wie auch des Kinderradios in der Schweiz umfassend nachgezeichnet und in ein Verhältnis zum in der schweizerischen Bundesverfassung formulierten Bildungsauftrag gesetzt. Im Zentrum der Studie stehen folgende Fragen: Wie hat sich das Bildungsangebot der Schweizerischen Rundfunkgesellschaft SRG in der Deutschen Schweiz für das Segment der Kinder entwickelt? Wie werden die Leistungen der SRG für den Bereich «bildende Kinderangebote» umgesetzt und beurteilt? Zur Beantwortung der Fragestellungen wurde das Fernseh- und Radioangebot für Kinder im Zeitraum von 1980–2006 sowie die zugehörigen Homepages (Stand 2005/06 inhaltsanalytisch untersucht. Zudem wurden eine Dokumentenanalyse und eine Expertenbefragung mit insgesamt 22 gegenwärtigen und früheren Macher/innen sowie externen Beobachter/innen durchgeführt. Die Studie wurde Ende Februar 2007 abgeschlossen. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich ausschliesslich auf das Kinderfernsehen.

  20. Der Weg ist das Ziel

    OpenAIRE

    Schellenberg, Alexandra

    2011-01-01

    Wie entsteht ein Kunstwerk? Was passiert, bevor es ein Kunstwerk ist? Wie kann eine Idee Gestalt annehmen? Woher bezieht der Künstler überhaupt seine Inspirationen? All diesen Fragen kann der wissbegierige Besucher in der Ausstellung „Kunst im Werden. Skizzen, Projekte und Arbeitsbücher“ nachgehen, für die vom 24. Juni bis zum 22. Oktober 2011 das Buchmuseum der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden seine Türen öffnen wird.

  1. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  2. Optionen und Grenzen der Einbindung der nationalen Parlamente in die künftige Verfassungsstruktur der EU

    OpenAIRE

    Maurer, Andreas

    2002-01-01

    'Der Konvent über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert seit Februar 2002 über die Ziele, Methoden und Instrumente zur weiteren Demokratisierung der EU. Im Zentrum der Debatte steht die Stärkung der Parlamentsfunktionen im europäischen Entscheidungssystem. Auch nach Abschluss der ersten 'Anhörungsphase' des Konvents bleibt offen, ob dies durch die weitere Aufwertung des Europäischen Parlaments (EP) als Gesetzgebungs-, Kontroll- und Ernennungsorgan der EU, die Ausweitung der Informatio...

  3. Konsensuspapier der D.A.CH.-Liga Homocystein über den rationellen klinischen Umgang mit Homocystein, Folsäure und B-Vitaminen bei kardiovaskulären und thrombotischen Erkrankungen - Richtlinien und Empfehlungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanger O

    2003-01-01

    homocysteinvermittelte oxidative Streßbelastungen zugrunde. Zahlreiche Wirkstoffe, Medikamente, Erkrankungen und Lebensstilfaktoren beeinflussen den Homocysteinstoffwechsel, zumeist als direkte oder indirekte Antagonisten von Kofaktoren und Enzymaktivitäten. Als häufigste Ursache erhöhter Homocysteinwerte gilt der Folsäuremangel. Die ausreichende Versorgung mit mindestens 400 µg Folat/d ist auch bei ausgewogener Ernährung schwierig und besonders für Risikogruppen häufig nicht realisierbar. Aufgrund der bereits vorliegenden Erkenntnisse werden zunehmend die Bestimmung und Behandlung erhöhter Homocysteinkonzentrationen bei Hochrisikogruppen und besonders von Patienten mit manifesten Gefäßerkrankungen gefordert. In beiden Fällen sollte zunächst eine Homocysteinbestimmung durchgeführt werden (Ausgangswert. Außer bei Manifestationen richtet sich das weitere Vorgehen nach dem Befund. In Übereinstimmung mit anderen Arbeits- und Konsensusgruppen ist als Therapieziel ein Homocysteinspiegel unter 10 µmol/l anzustreben. Durch Senkung erhöhter Homocysteinspiegel könnten, basierend auf verschiedenen Berechnungsgrundlagen, theoretisch bis zu 25 % der kardiovaskulären Ereignisse vermieden werden. Aufgrund der billigen, potentiell effektiven und nebenwirkungsfreien Therapiemöglichkeit besteht ein außerordentlich günstiger Kosten-Nutzen-Quotient. Vor einer möglichen Empfehlung für die generelle Bestimmung und Behandlung erhöhter Homocysteinwerte bei Gesunden müssen die Ergebnisse derzeit laufender kontrolliert-randomisierter Interventionsstudien bekannt sein.

  4. Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen : die theoretischen Grundlagen der "Logik der Dichtung"

    OpenAIRE

    Vasic Daki, Marija Zulja

    2006-01-01

    Vasić Daki, Marija Zulja Die Wörter von zentraler Bedeutung, die weitgehenden Aufschluss über Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen geben, sind: Exaktheit, Denkerin, Wirklichkeit, Sprachtheorie, Aussagemodelle, Fiktion, Verbalzeit, Erzähler, Erlebnis und neue Frage. Versucht man im Rahmen dessen, was sich hinter diesen Schlüsselwörtern verbirgt, die theoretischen Grundlagen der „Logik der Dichtung“ zu bestimmen, so kann man sie als letztlich philosophisch gerichtet bezei...

  5. Der Wandel in der Benutzung des World Wide Webs

    NARCIS (Netherlands)

    Weinreich, H.; Obendorf, H.; Mayer, M.; Herder, E.; Heinecke, A.; Paul, H.

    2006-01-01

    Dieser Beitrag präsentiert ausgewählte Ergebnisse einer Langzeitstudie mit 25 Teilnehmern zur Benutzung des Webs. Eine Gegenüberstellung mit den Ergebnissen der letzten vergleichbaren Studien offenbart eine deutliche Veränderung im Navigationsverhalten der Nutzer. Neue Angebote und Dienste des Webs

  6. Die Geburt der Bildwissenschaft aus dem Zeitgeist der Biopolitik

    DEFF Research Database (Denmark)

    Kacunko, Slavko

    2007-01-01

    is the programmatic text published in the biopolitical year of birth of the Eighty-three-ers, Peter Sloterdijk¿fs "Kritik der zynischen Vernunft" (1983; in English as Critique of Cynical Reason [Minnesota, 1988]), flanked by the postdoctoral thesis Beat Wyss completed in 1983, Trauer der Vollendung (Hegel¿fs Art...

  7. Prolegomenon zu einer evolutorischen Theorie der Unternehmung

    OpenAIRE

    Rahmeyer, Fritz

    2001-01-01

    Die evolutorische Theorie des wirtschaftlichen Wandels in der verbreitetsten Version von Nelson und Winter hat eine eigenständige Theorie der Unternehmung anfangs nur bruchstückhaft entwickelt. Sie basiert auf der behaviouristischen Theorie der Unternehmung und der Innovationstheorie von Marshall und Schumpeter. Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, diesen unternehmenstheoretischen Ansatz, der zwischenzeitlich ausgebaut worden ist, zusammenfassend darzustellen und um den ressourcen- und dar...

  8. Theoretische Psychologie – Eine Systematik der Kontroversen

    OpenAIRE

    Fahrenberg, Jochen

    2015-01-01

    Eine Theoretische Psychologie – nach dem Vorbild der Theoretischen Biologie oder Physik – existiert nicht. In der Psychologie ist die Vielfalt der Theorien, auch der Wissenschaftstheorien, unübersehbar. Die Recherchen zu den herausragenden Kontroversen erfolgen auf drei Ebenen: (1) Die hauptsächlichen Strömungen und Richtungen der Psychologie werden hinsichtlich ihrer Postulate und Prinzipien, d.h. den Positionen der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, untersucht. Nach Kant, Herbart...

  9. Theorie und Praxis der Lerngruppensprache im Musikunterricht

    OpenAIRE

    Biegholdt, Georg

    2014-01-01

    Der Umgang mit der musikalischen Fachsprache wird in den meisten Lehrplänen für den Musikunterricht der Sekundarstufe I gefordert. Allerdings fehlt nicht nur in den Lehrplänen, sondern auch in der musikdidaktischen Literatur eine inhaltliche Ausgestaltung dieser Forderung. Über Inhalt, Umfang und Ziel der in der Schule anzuwendenden musikalischen Fachsprache herrscht daher keine Klarheit. Empirische Untersuchungen zu den sprachlichen Inhalten im Musikunterricht liegen ebenfalls nicht vor. Auc...

  10. Supply Chain Management in der Fleischerzeugung

    OpenAIRE

    Horváth, Ludwig

    2005-01-01

    Der Begriff Supply Chain Management (SCM) bezeichnet eine strategische, kooperationsorientierte und unternehmensübergreifende Managementkonzeption, deren Ziel die bestmögliche Erfüllung der Anforderungen und Wünsche der Konsumenten ist. Auf Basis der Erfahrungen aus einer Fallstudie in der Fleischwirtschaft sowie den Ergebnissen aus einer theoretischen Analyse des SCM und des Projektmanagements werden ein Vorgehensmodell für die Konzeption und Implementierung des SCM in der Fleischerzeugung e...

  11. Multimodale Therapie zerebraler Aneurysmen. Klinische, technische und angiographische Kriterien in der Entscheidungsfindung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gruber A

    2007-01-01

    Full Text Available Zur Behandlung zerebraler Aneurysmen stehen mehrere therapeutische Optionen zur Verfügung. Rekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen den Verschluß eines Aneurysmas unter Erhalt des aneurysmatragenden Gefäßes und die anatomisch korrekte Rekonstruktion des Gefäßes in Niveau des Aneurysmahalses. Der Aneurysmaverschluß kann dabei durch mikrochirurgische Clippung oder durch endosakkuläre Coil-Embolisation erfolgen. Die Coils können im Fall anatomisch geeigneter Aneurysmen ohne weitere Hilfsmittel, oder im Falle breitbasiger, geometrisch ungünstig konfigurierter Aneurysmen unter Zuhilfenahme sogenannter "Neck-bridging devices" im Aneurysma abgesetzt werden. Dekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen einen definitiven Aneurysmaverschluß durch gleichzeitigen Verschluß des aneurysmatragenden Gefäßes. Die verschiedenen Verfahren, d. h. therapeutischer Gefäßverschluß ohne Bypass-Schutz, therapeutischer Gefäßverschluß nach vorbereitender Bypassoperation und die sogenannten "Flow modification"-Techniken, unterscheiden sich durch die verschiedenen Strategien zur Vermeidung ischämischer Parenchymschäden im arteriellen Gefäßterritorium distal des therapeutischen Gefäßverschlusses. Das durch die verschiedenen Therapieoptionen technisch Machbare muß den individuellen, klinischen und angiographischen Notwendigkeiten angepaßt werden, um einzelfallabhängig die optimale Therapiemodalität auswählen zu können. In diesem Konzept der gleichzeitigen Verfügbarkeit bzw. des Ineinandergreifens verschiedener Therapieformen dürfen die einzelnen Techniken und ihre sich in Fluß befindlichen Indikationen nicht als kompetitive, sondern müssen als komplementäre Optionen gesehen werden, welche bedarfsadaptiert auch zu kombinierten Behandlungsstrategien zusammengezogen werden können.

  12. The value of CT for the diagnosis of acute diverticulitis; Der Stellenwert der CT in der Akutdiagnostik der Divertikulitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rotert, H.; Noeldge, G.; Richter, G.M.; Duex, M. [Abteilung fuer Radiodiagnostik, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany); Encke, J. [Medizinische Klinik IV, Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany)

    2003-01-01

    In acute diverticulitis accurate diagnosis and staging are mandatory to decide on the treatment of the patient.The impact of computed tomography (CT) on the treatment of acute diverticulitis will be discussed.Material and Method CT is performed after distension of the distal colon by means of positive,water-soluble contrast media to depict intestinal perforation or penetration. Then intravenous contrast material is administered and spiral scanning is repeated to judge enhancement patterns of the abdominal structures/organs especially of the intestinal wall and to diagnose abscess formation. CT-morphologies of different stages of acute diverticulitis will be described. CT imaging is the only diagnostic method that in case of an acute diverticulitis combines safety with accuracy. On the one hand, it is fast and therefore safe with respect to patient control and on the other hand, it allows accurate staging of the inflammatory process reaching a sensitivity and specificity of up to 100%, each. CT is an appropriate tool to diagnose acute diverticulitis complicated by abscess formation, intestinal penetration or perforation and therefore has direct impact on the treatment of the patient.Discussion If acute diverticulitis is suspected CT is the method of choice for imaging because of its high impact on the choice of therapy and on the management of complications. (orig.) [German] Zielsetzung Bei der akuten Divertikulitis entscheidet eine exakte Stadieneinteilung der Erkrankung ueber das therapeutische Vorgehen.Die Diagnostik mittels Computertomographie (CT) wird der klinischen Einteilung der akuten Divertikulitis und den sich daraus ableitenden therapeutischen Strategien gegenuebergestellt.Material und Methode Die Durchfuehrung der CT bei Verdacht auf akute Divertikulitis erfolgt nach transanaler, intraluminaler Kontrastierung des Darms mit positivem wasserloeslichem Kontrastmittel, um eine Penetration oder Darmperforation nachzuweisen. Anschliessend erfolgt eine

  13. Der Herr der Bilder : über den Einsatz von Bild und Geschlecht in der Wissenschaft

    OpenAIRE

    Schmerl, Christiane

    1994-01-01

    In ihrem Beitrag überlegt die Autorin anhand der 'gestohlenen Bilder' der Wissenschaftlerin Rosalind Franklin, wie die doppelte Dominanz aus männlichen Wissenschafts-Spielregeln und männlichem Wahrheits-Management die wissenschaftlichen Verdienste wie auch die wissenschaftlichen Anerkennungen von Frauen verdunkeln - selbst wenn sie sich nicht wie Opfer verhalten. Zunächst zeigt die Autorin, welches Bild James D. Watson, der spätere Nobelpreisträger, von Männern und Frauen in der Wissenschaft ...

  14. Der Einfluß der Herztransplantation auf die Partnerschaft als Faktor der Lebensqualität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Laederach-Hofmann K

    2000-01-01

    Full Text Available Eine terminale Herzkrankheit mit all ihren somatischen und psychosozialen Konsequenzen und deren Einflüssen auf die Lebensqualität belastet den Patienten und ebenso sein Umfeld, vorab seinen Partner. Das soziale Netz ist einer der wichtigsten Faktoren, der zu psychischer Stabilität beiträgt. Es hilft, Gefühle von Hilflosigkeit, Depression und Unsicherheit besser zu ertragen, vermindert die Ängstlichkeit und verbessert die Lebensqualität. Ziel dieser prospektiven Untersuchung war es, Angaben über den Einfluß einer Herztransplantation auf die Partnerschaftsbeziehung zu erhalten. Methoden: Von 26 Paaren wurden mittels der Familienbögen (FAM III, die 7 interaktionelle Dimensionen erfassen, Daten zu drei Zeitpunkten gesammelt: 1 wenn der Patient auf die Warteliste gesetzt wurde, 2 1 Jahr und 3 5 Jahre nach Transplantation. Zusätzlich wurde die Lebensqualität mit einem Globalmaß erfragt. Resultate: Im Verlauf einer Herztransplantation berichten beide, Patient und Partner, von einer generellen Verschlechterung der Partnerschaftsbeziehung. Ein Jahr nach Herztransplantation verschlechtert sich für die Patienten die Partnerschaftsbeziehung signifikant (Summenwert, p = 0,034. Dabei ist der wichtige Punkt die Verschlechterung der Emotionalität (p = 0,009, die einen Mangel an affektiver Kommunikation und eine Verschlechterung emotionaler Bedürfnisbefriedigung anzeigt. Fünf Jahre nach Herztransplantation ist der Summenwert unverändert, lediglich die Emotionalität hat sich geringradig verbessert (p = 0,032 im Vergleich zu 1 Jahr nach Herztransplantation. Ähnlich wie die Patienten geben auch deren Partner eine Verschlechterung im Summenwert des FAM III an (p = 0,0006. Allerdings fühlen sich die Partner noch in weiteren 4 von 7 Dimensionen beeinträchtigt, nämlich im Rollenhaushalt (p = 0,014, in der Kommunikation (p = 0,017, in der affektiven Beziehung (p = 0,020 und in den Werten und Normen (p = 0,021. Jedoch bleibt der für die Patienten

  15. Über den Anteil der Nullstellen der Riemannschen Zeta-Funktion auf der kritischen Geraden

    OpenAIRE

    Bauer, Peter J.

    1992-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen die Nullstellen der nach Bernhard Riemann benannten Riemannschen Zetafunktion ..(s). Diese Funktion kann für komplexes s mit Res > 1 durch ...(s) = 1 X n=1 1 ns (1.1.1) dargestellt werden. Für andere Werte von s ist ...(s) durch die analytische Fortsetzung der Dirichlet-Reihe in (1.1.1) gegeben. Die ...-Funktion ist in der ganzen komplexen Ebene holomorph, mit Ausnahme des Punktes s = 1, wo sie einen einfachen Pol besitzt. Diese und weitere Eigens...

  16. Aktuelles aus der "Fallambulanz Urheberrecht" der OER Community

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angelika Güttl-Strahlhofer

    2014-12-01

    Full Text Available Im Sommersemester 2014 öffnete die Fallambulanz Urheberrecht der OER Community (Open Educational Resources der Virtuellen Pädagogischen Hochschule (VPH ihre Pforten und behandelte – von LehrerInnen eingelieferte – "PatientInnen" ... Die OER Community wird auch 2015 für alle LehrerInnen offen sein und ist dazu da, die Herausforderungen des Urheberrechts im LehrerInnenberuf wahrzunehmen und gemeinschaftlich Lösungswege zu erarbeiten. Es folgt eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der einzelnen Fälle. Für die ausführlicheren Fallbeschreibungen siehe http://www.virtuelle-ph.at/mod/page/view.php?id=50897 oder auch den Diskussionsverlauf im Forum. Neben den Fällen sind noch zwei Werkstattberichte (Bilder-/Musikschwerpunkt und eine OER-Basisinformation ("Tücken freier Bilder" als Ergebnisse der Lernakitvitäten im Sommersemester 2014 beigefügt.

  17. Zur Geschichte der Martinskirche im Mittelalter

    OpenAIRE

    Graf, Klaus

    2012-01-01

    Auswertung der Quellen zur Geschichte und Kunstgeschichte der Martinskirche in Kornwestheim auf dem Forschungsstand von 1989. Zur Geschichte dieser Publikation siehe http://archiv.twoday.net/stories/313117659/

  18. 3. Zusammenarbeit mit Osteuropa und der GUS

    OpenAIRE

    Guggenbühl, Tanja; Tschumi Canosa, Xavier

    2009-01-01

    Die neue Rechtsgrundlage für die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) trat am 1. Juni 2007 in Kraft. Sie ist sowohl für den Beitrag der Schweiz zur Erweiterung der Europäischen Union (EU) als auch für die Zusammenarbeit mit den Oststaaten massgebend. Während der Bundesrat eine Kürzung der Mittel für die Ostzusammenarbeit vorgesehen hatte, um dadurch einen Teil der Finanzierung der Kohäsionsmilliarde zu kompensieren, konnte der Rahmenkredit ...

  19. van der Waals torque

    Science.gov (United States)

    Esquivel-Sirvent, Raul; Schatz, George

    2014-03-01

    The theory of generalized van der Waals forces by Lifshtz when applied to optically anisotropic media predicts the existence of a torque. In this work we present a theoretical calculation of the van der Waals torque for two systems. First we consider two isotropic parallel plates where the anisotropy is induced using an external magnetic field. The anisotropy will in turn induce a torque. As a case study we consider III-IV semiconductors such as InSb that can support magneto plasmons. The calculations of the torque are done in the Voigt configuration, that occurs when the magnetic field is parallel to the surface of the slabs. The change in the dielectric function as the magnetic field increases has the effect of decreasing the van der Waals force and increasing the torque. Thus, the external magnetic field is used to tune both the force and torque. The second example we present is the use of the torque in the non retarded regime to align arrays of nano particle slabs. The torque is calculated within Barash and Ginzburg formalism in the nonretarded limit, and is quantified by the introduction of a Hamaker torque constant. Calculations are conducted between anisotropic slabs of materials including BaTiO3 and arrays of Ag nano particles. Depending on the shape and arrangement of the Ag nano particles the effective dielectric function of the array can be tuned as to make it more or less anisotropic. We show how this torque can be used in self assembly of arrays of nano particles. ref. R. Esquivel-Sirvent, G. C. Schatz, Phys. Chem C, 117, 5492 (2013). partial support from DGAPA-UNAM.

  20. Geographie der Gewalt

    OpenAIRE

    Korf, Benedikt; Raeymaekers, Timothy

    2012-01-01

    Seit einiger Zeit taucht der Begriff von „Neuen Kriegen“ in den Medien auf, etwa in Zusammenhang mit Bürgerkriegen in Somalia, im Kongo, in Afghanistan oder in Westafrika. Diese „Neuen Kriege“ seien geprägt vom Zusammenbruch sozialer Ordnung. Die geographische Konfliktforschung zeigt jedoch, dass sich auch in Räumen kriegerischer Auseinandersetzungen soziale Ordnungen im alltäglichen Leben im und mit dem Bürgerkrieg ausbilden, wenngleich sie räumlich und zeitlich fragil sind, da sie stetig ne...

  1. Kosten der Renaturierung

    Science.gov (United States)

    Hampicke, Ulrich

    Die Kapitel 3 bis 14 dieses Buches verdeutlichen die Verschiedenartigkeit der Renaturierungsprozesse in unterschiedlichen Ökosystemen und lassen keinen Zweifel daran, dass deren Kosten auch sehr weit auseinanderklaffen können. Die Kosten können gering sein, wenn die Renaturierung nur darin besteht, ein Biotop, das niemand braucht, sich selbst zu überlassen. Sie können aber auch sehr hoch sein, wenn etwa Sedimente eines Sees ausgebaggert und als Sondermüll entsorgt und aufwändige Klärkapazitäten installiert werden müssen.

  2. Schule in der Einwanderungsgesellschaft

    OpenAIRE

    Wiegand, Susanne

    2011-01-01

    Was bedeutete es, sich einer fremden Kultur anzupassen, um dort ein völlig neues Leben zu beginnen? Mein Wunsch war es hinter die Fassade des ‚störenden ausländischen Kindes blicken, das nicht fehlerfrei deutsch sprechen und sich nicht integrieren kann’. Wie müssen sich die Kinder und Jugendlichen fühlen, die der Entscheidung ihrer Eltern folgen, zuhause alles aufgeben und nach Deutschland auswandern müssen? Was steckt hinter den Schüler/innen mit Migrationshintergrund, die im Unterricht nega...

  3. Quantenphysikalischer Ursprung der Eichidee

    Science.gov (United States)

    Bopp, Fritz

    Betrachtet man die Quantenphysik als Zusammenspiel von elementaren Erzeugungs- und Vernichtungsprozessen, so sind Eichfeldtheorien nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Die komplex konjugierten Phasenfaktoren jedes Paares von Erzeugungs- und Vernichtungsoperatoren sind nämlich. willkürlich wählbar. Darum müssen Quantenfeldtheorien vollständig phaseninvariant sein. Das ist ohne Eichfelder nicht möglich.Dem steht im Wege, daß die Diracgleichung nicht einmal global vollständig phaseninvariant ist. Multipliziert man nämlich die Komponenten der Erzeugungs- und Vernichtungsoperatoren mit verschiedenen konstanten Phasenfaktoren, so ändern sich die Diracmatrizen. Nur die Diracschen Vertauschungsrelationen bleiben invariant. Doch sind die Diracgleichungen vor und nach der Transformation physikalisch äquivalent. Man kann also sagen: Systeme freier Fermionen werden erst durch die Klasse aller äquivalenten Diracgleichungen vollständig dargestellt.Da die Diracschen Vertauschungsrelationen gegen beliebige unitäre Transformationen invariant sind, ist die Klasse äquivalenter Diracgleichungen U 4-invariant. Unitäre Diagonalmatrizen liefern willkürliche Phasentransformationen der Spinorkomponenten, so daß die zur Gruppe U 4 gehörigen Eichfelder zu eine allgemein phaseninvarianten Theorie führen. Sie ist so eng mit der QED verwandt, daß wir von einer erweiterten Quantenelektrodynamik, EQE, sprechen können.Hier soll nur gezeigt werden, daß die EQE existiert. Dabei liefert die invariante Untergruppe U 1 von U 4 die QED. Die komplementäre Untergruppe SU 4 umschließt vier Untergruppen SU 3, drei Untergruppen O 4 und sechs Untergruppen SU 2. Letztere könnten den drei Paaren von Quarks und den drei Paaren von Leptonen entsprechen, wobei sich die Quarkpaare zu einer Gruppe SU 3 zusammenschließen. Mehr als zweimal drei Paare von elementaren Fermionen gibt es in der EQE nicht. Sie wird zwar kaum mit der vereinigten QED und QCD identisch sein. Doch sollte sie

  4. Sewage and sludge treatment process - additive and process-integrated measures. Vol. 1-3. Preprints; Verfahrenstechnik der Abwasser- und Schlammbehandlung - additive und prozessintegrierte Massnahmen. Bd. 1-3. Preprints

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    This fourth GVC congress again deals with all aspects of industrial and municipal waste water and sludge treatment; the spectrum ranges from unit operations and segmets of the process line over special treatments of problematic constituents, adapted solutions for measuring and control-technical problems to innovative overall concepts and the operating results of executed plants. Novel programme elements are process-integrated measures for water and waste water treatment aiming to minimize the consumption of the water resource and to recycle it. (orig.) [German] Auch dieser 4. GVC-Abwasser-Kongress behandelt die volle Breite der industriellen und kommunalen Abwasser- und Schlammbehandlung; das Spektrum reicht von den unit operations und Prozessstrecken, ueber die spezielle Behandlung von problematischen Inhaltstoffen, ueber adaptierte messtechnische und regelungstechnische Problemloesungen bis hin zu innovativen Gesamtkonzepten und den Betriebsergebnissen von ausgefuehrten Anlagen. Neu im Programm sind die produktionsintegrierten Massnahmen zur Wasser- und Abwasserbehandlung, die darauf abzielen, die Ressource Wasser zu minimieren und zu recyclieren. (orig.)

  5. Sepp, Brüder

    OpenAIRE

    2009-01-01

    Vater der Brüder war Johann S. (* 24.6.1626 Kaltern/Südtirol [Caldaro/I], † zw. 1679/84 Schlanders/Südtirol [Silandro/I]). Paul (Paolo): * 1649 Kaltern/Südtirol (Caldaro/I), † April 1670 Bozen/Südtirol (Bolzano/I) oder 1692 Kaltern. Sänger, Komponist, Organist.

  6. der og konferencer

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ravn, Ib

    2008-01-01

    Beskæftiger man sig professionelt med møder og konferencer, er det nyttigt at have gjort sig klart, hvad man forstår ved disse begreber. I denne artikel prøver jeg at definere de to ord, og jeg giver eksempler på forskellige typiske møder og konferencer. Udgivelsesdato: 2008...

  7. Zeit im Wandel der Zeit.

    Science.gov (United States)

    Aichelburg, P. C.

    Contents: Einleitung(P. C. Aichelburg). 1. Über Zeit, Bewegung und Veränderung (Aristoteles). 2. Ewigkeit und Zeit (Plotin). 3. Was ist die Zeit? (Augustinus). 4. Von der Zeit (Immanuel Kant). 5. Newtons Ansichten über Zeit, Raum und Bewegung (Ernst Mach). 6. Über die mechanische Erklärung irreversibler Vorgänge (Ludwig Boltzmann). 7. Das Maß der Zeit (Henri Poincaré). 8. Dauer und Intuition (Henri Bergson). 9. Die Geschichte des Unendlichkeitsproblems (Bertrand Russell). 10. Raum und Zeit (Hermann Minkowski). 11. Der Unterschied von Zeit und Raum (Hans Reichenbach). 12. Newtonscher und Bergsonscher Zeitbegriff (Norbert Wiener). 13. Die Bildung des Zeitbegriffs beim Kinde (JeanPiaget).14. Eine Bemerkung über die Beziehungen zwischen Relativitätstheorie und der idealistischen Philosophie (Kurt Gödel). 15. Der zweite Hauptsatz und der Unterschied von Vergangenheit und Zukunft (Carl Friedrich v. Weizsäcker). 16. Zeit als physikalischer Begriff (Friedrich Hund). 17. Zeitmessung und Zeitbegriff in der Astronomie (Otto Heckmann). 18. Kann die Zeit rückwärts gehen? (Martin Gardner). 19. Zeit und Zeiten (Ilya Prigogine, Isabelle Stengers). 20. Zeit als dynamische Größe in der Relativitätstheorie (P. C. Aichelburg).

  8. Untersuchung der Elektronendynamik an der PTCDA/Ag(111)-Grenzfläche

    OpenAIRE

    Schwalb, Christian

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wird die Elektronendynamik an der PTCDA/Ag(111)-Grenzfläche mit Hilfe von zeit- und winkelaufgelöster Zweiphotonen-Photoemission (2PPE) sowie zeitaufgelöster Photolumineszenz-Spektroskopie (PL) untersucht. Der erste Teil der Arbeit widmet sich der Charakterisierung eines unbesetzten elektronischen Zustands, der sich durch die Adsorption der PTCDA-Moleküle 0.6 eV oberhalb der Fermienergie ausbildet, während ...

  9. Fortschritt und Arbeitszeit: Ein Vergleich der Ansichten von Marx, Keynes und der Sozialdemokratie

    OpenAIRE

    Bernhard Schütz

    2014-01-01

    Die Ideen von Karl Marx und John Maynard Keynes übten im Laufe der Zeit großen Einfluss auf die Ansichten der österreichischen Sozialdemokratie aus. Beide Autoren sahen das Ziel der Geschichte in der Selbstverwirklichung des Menschen. Sie gingen davon aus, dass eine weitestgehende Befreiung des Menschen von der Notwendigkeit der Arbeit eine unbedingte Voraussetzung für diese Selbstverwirklichung ist. Der vorliegende Beitrag analysiert, ob sich diese spezifische Vorstellung von Fortschritt ...

  10. Charakterisierung der Verformungsmechanismen der stranggepressten Magnesiumlegierungen AZ31 und ME21 unter monotoner und zyklischer Belastung

    OpenAIRE

    Huppmann, Michael

    2011-01-01

    Magnesiumknetlegierungen sind attraktiv als Leichtbauwerkstoff für die Automobil- und die Luft- und Raumfahrtindustrie. Der Einsatz ist jedoch aufgrund der hexagonalen Kristallstruktur von Magnesiumlegierungen und der damit verbundenen eingeschränkten Umformeigenschaften bei Raumtemperatur, der Asymmetrie der mechanischen Eigenschaften und der Anisotropie hinsichtlich der plastischen Verformung eingeschränkt. Für eine wirtschaftliche Nutzung von Magnesiumlegierungen müssen die Eigenschaften d...

  11. Die Landschaft in der Geschichte, in der Kultur, in der Kunts und in der Stadtplanung: theoretische Annahmen und Erfahrungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mario Coletta

    2013-01-01

    Full Text Available Das vorgeschlagene Thema hat das Ziel, dem Konzept der Landschaft eine neue Definition zu geben. Sie soll nicht nur als Umhuellung des staedtischen und laendlichen Territoriums gesehen werden, das besiedelt und produktiv ist, zivilisiet und natuerlich belassen, sondern wie ein lebender Koerper, wenn auch nicht bei bester Gesundheit, der trotz seines Altes noch den vielen Veraenderungen standhaelt. Veraenderungen durch Naturkatatrophen herforgerufen, und besonders durch die vielen Wunden die das Werk der Menschen ihm zugefuegt hat. Als lebendes Wesen leidet die Landschaft und freut sich in guten Zeiten, kleidert sich lieber arm, aber schicklich, als reich und anmassend: Zeuge guter und schlechter Haushaltsfuehrung, jedoch Erbe einer Geschichte die sie erhebt, die Geschichte, Literatur, Ausdruecke der Kunts, kreative Planung beseelt hat. All das ist zusammengefasst in dem Wort "Kultur", die es verdient hat, erworben zu werden, vertieft und den naeschsten Generationen weitergegeben, moeglicherweise noch bereichert von dem, das die heutige Kultur ausarbeiten kann, auch auf dem Weg der Stadtplanung.

  12. Ätiologie und Therapie des Hodenhochstandes - Gesichtspunkte zur Optimierung der Fertilität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Meißner A

    2007-01-01

    Full Text Available Der Maldescensus testis stellt die häufigste Anomalie des Urogenitaltraktes dar und ist in seiner Pathogenese noch immer nicht ganz geklärt. Bei zu spät einsetzender Behandlung führt er zur irreversiblen Beeinträchtigung der Fertilität und hat selbst bei korrekter Therapie ein erhöhtes Malignitätsrisiko nach der Pubertät. Weiterhin können die Hormonproduktion und das "Body Image" mit psychischem Leidensdruck beeinträchtigt sein. Für eine normale Entwicklung des Keimepithels sind intrauterin eine maternale hCG-Stimulation, gefolgt von einem postpartalen GnRH-Anstieg bei intakter Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse des Neugeborenen extrem wichtig. Störungen dieser hormonellen Schlüsselreize führen zu einem passageren präpubertären hypogonadotropen Hypogonadismus mit reduzierter Anzahl von Geschlechtszellen in den Hodentubuli. Postpubertär kann daraus ein hypergonadotroper Hypogonadismus mit deutlich reduzierten Fertilitätschancen resultieren, oft auch nur eine FSH-Erhöhung. Allein die frühzeitig einsetzende und logischerweise auch sequentiell durchgeführte Hormonbehandlung (GnRH/hCG verbessert die Voraussetzung für den physiologischen Deszensus und die Reifung des Keimephithels und minimiert weitere sekundäre Schädigung. Die Operation alleine, selbst zu einem frühen Zeitpunkt durchgeführt, scheint weder die Physiologie der Entwicklung des Keimepithels noch das spätere Malignitätsrisiko zu beeinflussen, sondern korrigiert nur die Lage und stellt eine bessere Kontrollierbarkeit sicher. Zur Wahrung optimaler Fertilitätschancen sollte daher jeder nicht bis zum 6. Lebensmonat deszendierte Hoden mit Ausnahme eines ektop gelegenen oder bei Koexistenz mit einer Leistenhernie primär hormonell behandelt werden. Bei Fehlschlagen muß jedoch die operative Verlagerung direkt im Anschluß bis spätestens zum Ende des 2. Lebensjahres erfolgen.

  13. Venous interventions. Pt. 1. Techniques and lower torso thromboses; Venoese Interventionen. T. 1. Interventionstechniken und Thrombosen der Bein- und Beckenvenen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kamper, L.; Altenburg, A.; Mansour, M.; Haage, P. [Universitaetsklinik Witten/Herdecke, Klinik fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, Helios Klinikum Wuppertal, Wuppertal (Germany); Krueger, K. [Vivantes Humboldt-Klinikum, Institut fuer Radiologie und Interventionelle Therapie, Berlin (Germany); Reimer, P. [Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitaet Freiburg, Radiologie Gefaesszentrum Karlsruhe, Klinikum Karlsruhe, Karlsruhe (Germany)

    2009-03-15

    kontraindizierter systemischer Lyse in der Lage, eine Revaskularisation zu erzielen. Durch mechanische Verfahren laesst sich die Menge des benoetigten Thrombolytikums weiter reduzieren. Venoese Stenosen lassen sich mittels Ballondilatation und Stentimplantation behandeln. Dieser Artikel behandelt die einzelnen perkutanen Therapieoptionen und ihren Einsatz bei der Behandlung von Thrombosen der unteren Koerperhaelfte. (orig.)

  14. Periodische Änderungen der Knochenremodellierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zikan V

    2001-01-01

    Full Text Available Spezifische biochemische Marker ermöglichen die Beobachtung von periodischen Änderungen der Knochenremodellierung. Zu diesen gehören insbesondere zirkadiane Rhythmen der Knochenresorption und der Knochenneubildung, die Veränderungen während des Menstruationszyklus, die saisonalen Veränderungen der Knochenremodellierung als auch biphasische Veränderungen der Knochenremodellierung über Jahre. Die Kenntnis der Rhythmen der biochemischen Knochenresorptionsmarker hat insoferne für die klinische Praxis Bedeutung, als die Einnahme von Medikamenten auf nüchternen Magen und in den Morgenstunden erfolgen soll. Weitere Studien der Rhythmen der Knochenremodellierung sind vor allem für die richtige Interpretation der Ergebnisse klinischer Studien der Wirkungen von Antiresorptiva nötig.

  15. Die Dankesrede bei der Preisverleihung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elenmari Pletikos Olof

    2012-12-01

    Full Text Available Festliche Preisverleihungen sind Gelegenheiten, bei denen von den Preisträgerneine kurze Rede erwartet wird. Obwohl die Dankesrede eine kleinere Randgattung innerhalb des epideiktischen Genres ist, steht sie im Mittelpunkt des Ereignisses. Rhetorikhandbücher geben zahlreiche Ratschläge, wie eine gute Festrede vorbereitet werden soll, um zu unterhalten, zu bewegen und zu belehren. Ziel dieser Untersuchung ist es festzustellen, welche Eigenschaften der Dankesrede die Zuhörer als erwünscht oder unerwünscht wahrnehmen und welche Charakteristika am meisten zur Qualität festlicher Dankesreden beitragen. Das Korpus der gesprochenen Texte bilden 30 Dankesreden anlässlich kroatischer Preisverleihungen in den Bereichen Schauspiel, Sport, Musik, Fernsehen, Literatur und Wirtschaft. Die Audio-Aufnahmen der Dankesreden wurden einer Gruppe von Hörern zur Bewertung in folgenden Kategorien vorgelegt: interessant, geistreich, hoher Sprachstil, feierlich, emotiv, persönlich, originell, bescheiden, vorbereitet und spontan. Zusätzlich wurde zu jeder Rede die offene Frage gestellt, was dem Zuhörer an der Rede gefallen oder nicht gefallen habe. Die Resultate der Perzeptionsanalye lassen erkennen, dass die Interessantheit einer Rede mit der Eigenschaft des Geistreichen, des Originellen, des Emotionalen und des Persönlichen in Verbindung gebracht wird und die Eigenschaft des Festlichen im Wesentlichen nur mit dem hohen Sprachstil und der Vorbereitetheit des Textes korreliert. Einige Eigenschaften können sowohl erwünscht als auch unerwünscht sein, z. B. Dialekt, Persönliches und Kürze. Die besten Dankesreden haben Eigenschaften, die im Grunde schwer miteinander zu verbinden sind: Einerseits soll der Text vorbereitet sein (hoher Stil, Wortwahl, Figuren, Originalität der Geschichte, Humor, andererseits wird bei der Ausführung Spontaneität (Aufrichtigkeit, Emotionalität, Persönlichkeit erwartet.

  16. Leistungsdiagnostik und Trainingsherzfrequenzbestimmung in der kardiologischen Rehabilitation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Pokan R

    2004-01-01

    Full Text Available Die Wirksamkeit einer kardiologischen Trainingstherapie ist abhängig von der Trainingsintensität. Im Vordergrund steht, eine Überlastung der Patienten zu vermeiden. Eine zu geringe Trainingsintensität allerdings macht ein therapeutisch optimal wirksames Training unmöglich. Daher ist es notwendig, individuell für jeden einzelnen Patienten Ober- und Untergrenzen der Belastung festzulegen. Verschiedene Methoden zur Ermittlung der Trainingsvorgaben unter Verwendung der Atemgasanalyse oder der Blutlaktatkonzentration sind in der Literatur beschrieben. Eine Reihe von Organisationen empfiehlt Berechnungen, die auf anthropometrischen Daten, dem Prozentsatz der maximalen Herzfrequenz bzw. der Herzfrequenzreserve, entsprechend der "Karvonen-Forme" beruhen. Bei Patienten mit KHK kann man in den meisten Fällen eine Aufwärtskrümmung der Herzfrequenzleistungskurve beobachten. Diese Aufwärtskrümmung und die Stärke der Krümmung stehen in engem Zusammenhang zu einer Abnahme der belastungsabhängigen myokardialen Funktion. Ist eine Aufwärts- oder Abwärtskrümmung der Herzfrequenzleistungskurve zu beobachten, ist die Bestimmung eines Herzfrequenzknickpunktes zur Festlegung einer Obergrenze der Trainingsherzfrequenz eine optimale Methode. Nimmt jedoch die Beziehung zwischen HF und Leistung einen annähernd linearen Verlauf, so sollte die Obergrenze bei ca. 70 % der Herzfrequenzreserve liegen. Zusätzlich ist die Bestimmung der "lactate turn points" (LTP1 und LTP2 eine einfache und valide, spiroergometrischen Meßverfahren gleichwertige Methode zur Definition der drei Phasen der Energiebereitstellung. Um im Rahmen einer Trainingstherapie bei Patienten mit Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Überlastung zu vermeiden, ist es sinnvoll, den HRTP zu bestimmen, der die Leistung angibt, ab der es zu einer Abnahme der linksventrikulären Auswurffraktion kommt.

  17. GKSS-workshop: contaminated sludges. Treatment and utilization fine graned residues; GKSS-Workshop: Kontaminierte Schlaemme. Behandlung und Nutzungsmoeglichkeiten feinkoerniger Reststoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alvermann, G.; Luther, G.; Niemeyer, B. [eds.] [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Zentralabteilung Technikum

    2000-07-01

    New regulations, such as the materials recycling act, soil protection act and unsolved problems related to the treatment of contaminated sludges, the utilisation of the gained products demand the development of innovative techniques for industrial, dredged or drilling sludges. The workshop offered a platform for intensive discussions between representatives of industry, research institutions, associations, and authorities. The main aim of the workshop was the presentation of fundamental background of sludge processing and advanced technical solutions. The available proceedings contain 21 lectures held on the workshop with the following ranges of topics of the sludge treatment: legislation, R and D-funding, technological bases, decontamination processes, dewatering and drying processes, recycling and immobilization. (orig.) [German] Neue Gesetze wie das Kreislaufwirtschafts- oder das Bundes-Bodenschutzgesetz und anstehende Probleme bei der Beseitigung belasteter Schlaemme - zum Beispiel Industrie-, Bohr- und Baggergutschlaemme - erfordern die Entwicklung innovativer Techniken zu ihrer Aufbereitung, Reinigung bzw. Verwertung. Der Workshop bot ein Formung zur intensiven Diskussion zwischen Industrie, Forschung, Verbaenden und Behoerden. Ziel war es, unterschiedliche Methoden der Schlammbehandlung zu eroertern, Loesungswege aufzuzeigen und Moeglichkeiten fuer Kooperationen zu erarbeiten. Der vorliegende Band enthaelt Beitraege der Referenten, die sich auf folgende Themenbereiche der Schlammbehandlung konzentrieren: juristische Aspekte, Foerdermoeglichkeiten, Grundlagen, Aufbereitung von Schlaemmen, Entwaesserung und Trocknung von Schlaemmen, Verwertung und Immobilisierung. (orig.)

  18. Eine funktionsbasierte Analyse der Technologierelevanz von Nanotechnologie in der Produktplanung

    OpenAIRE

    Heubach, Daniel

    2009-01-01

    Die Nanotechnologie bietet ein großes Innovationspotenzial durch die Schaffung neuer Funktionalitäten von Materialien und Strukturen durch deren gezielte und spezifische Gestaltung im nm-Bereich. Aufgrund der Universalität und Kombinationsmöglichkeit der funktionalen Nanomaterialien eröffnen sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. In der Praxis kann jedoch eine Lücke zwischen Nanotechnologie und den möglichen Anwendung identifiziert werden. Nanotechnologische Lösungsansätze sind auf Anwendu...

  19. Das Ende der Bildung und der abendländischen Paideia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    MICHELE BORRELLI

    2011-12-01

    Full Text Available Zentral im Beitrag ist die Neufassung des Bildungsbegriffs. Neufassung die sich aus der Krise der Geisteswissenschaften, besser: aus dem sich durchsetzen der empirisch-nomologischen (erklärenden Wissenschaften gegenüber dem Bereich der Normen und der symbolischen Sphäre ergibt.

  20. Die Frau auf der Corbusier-Liege

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silke Förschler

    2002-03-01

    Full Text Available Der Sammelband, der die 6. Kunsthistorikerinnentagung 1995/1996 dokumentiert, beschäftigt sich mit dem Kunstgewerbe und dessen geschlechtlichen Codierungen in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Die Untersuchung von Angewandten Künsten und Design unter der Analysekategorie Geschlecht ist in der deutschsprachigen Forschung bisher nicht in diesem Ausmaß geleistet worden.

  1. Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung

    OpenAIRE

    Wolf, Stefan

    2007-01-01

    Die Fallstudie „Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung“ der Mechatroniker/in-Ausbildung untersucht moderne berufliche Bildung unter subjektwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Im Mittelpunkt steht das lernende und handelnde Subjekt und die von ihm verlangten erweiterten beruflichen Handlungskompetenzen. Anforderungen, die bisher an die Managementausbildung gestellt wurden, werden beim Lernfeldkonzept, besonders aber bei der Prozessorientierung in der beruflichen Bil...

  2. Borgermøder i Stor Skala

    DEFF Research Database (Denmark)

    Agger, Annika

    2008-01-01

    Beskrivelse af America Speaks og deres innovative måder at lave borgermøder for flere tusinde deltagere.......Beskrivelse af America Speaks og deres innovative måder at lave borgermøder for flere tusinde deltagere....

  3. Selbstvergiftung in der Akutmedizin: 2005-2012

    OpenAIRE

    Sorge, Martin

    2016-01-01

    Selbstvergiftung in der Akutmedizin – 2005–2012 Zusammenfassung Ziel. Beschreibung des Trends der akuten Selbstvergiftung in der Notfall- und Intensivmedizin. Methode. Elektronische Akten erwachsener Patienten, die zwischen 2005 und 2012 wegen einer akuten Selbstvergiftung infolge eines Selbstmordversuches (Selbstmordgruppe), einer Berauschung (Intoxikationsgruppe) oder Medikamentenüberdosierung zwecks Schmerzlinderung (Überdosierungsgruppe) in der Notaufnahme...

  4. Katalog der Bibliothek der deutschen Kolonialgesellschaft in der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M.

    OpenAIRE

    Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main

    2005-01-01

    Band 1 beinhaltet die alphabetische Gliederung und Band 2 die Gliederung nach der ehemaligen Aufstellung des Kataloges der Bibliothek der deutschen Kolonialgesellschaft. Diese Bibliothek bildet heute die größte und wichtigste geschlossene Gruppe der Sammlung ist die Deutsche Kolonialbibliothek. Sie war im 2. Weltkrieg in einem Thüringer Bergwerk ausgelagert, und wurde nach dem Krieg mit nur relativ wenig Verlusten dem Haus übergeben. Das unschätzbare Grundmaterial der Kolonialbibliothek gab 1...

  5. Aktuelle Diagnostik der kindlichen Harninkontinenz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möhring C

    2006-01-01

    Full Text Available Einnässen ist das häufigste urologische Symptom im Kindesalter. Es ist für den behandelnden Arzt eine Herausforderung, da der Erfolg oder Mißerfolg der eingeleiteten Therapie das psychische und auch das körperliche Wohlergehen des Kindes deutlich beeinflußt. Die Abklärung inkontinenter Kinder, die zumeist primär in der Hand von Pädiatern liegt, wird von den beteiligten Fachdisziplinen sehr unterschiedlich gehandhabt. Dabei zeichnet sich zumindest in Deutschland eine Tendenz zur primären Psychologisierung des Problems Enuresis ab. In unserer Spezialsprechstunde finden sich immer mehr Kinder, die beim Kinderpsychologen vorgestellt wurden, nachdem primäre medikamentöse Therapieversuche nicht erfolgreich waren. Auch eine Komedikation mit Ritalin wegen Aufmerksamkeits-Defizitsyndrom findet sich zunehmend. Die Diagnostik der vorbehandelnden Kollegen reicht dabei vom Nichtstun bis hin zu invasiven radiologischen Maßnahmen und endoskopischen Verfahren. Ein definierter Behandlungserfolg kann nur dann erzielt werden, wenn durch die vorangegangene Diagnostik eine klare Unterscheidung zwischen Enuresis und allen anderen Formen der Blasenstörung, zusammengefaßt im Begriff "Kindliche Harninkontinenz", getroffen wird. Nach den Leitlinien der deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU und des Arbeitskreises "Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau" muß man streng bei unterschiedlicher Ätiologie und Pathophysiologie zwischen Enuresis und kindlicher Harninkontinenz unterscheiden [1]. Die nicht-invasive Basisdiagnostik erlaubt in den meisten Fällen bereits die Klassifizierung der Störung und gibt Hinweise auf die Ursache. Die exakte pathophysiologische Abklärung bei kindlicher Inkontinenz kann aber nur durch weiterführende invasive Diagnostik bzw. mit Hilfe der (Video- Zystomanometrie erfolgen.

  6. Current situation regarding the co-combustion of waste materials in power plants; Aktuelle Situation der Mitverbrennung von Abfallstoffen in Kraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schirmer, U.; Krueger, H.; Puch, K.H. [VGB Technische Vereinigung der Grosskraftwerksbetreiber e.V., Essen (Germany)

    1998-09-01

    In view of the wholly insufficient capacity, relative to current arisings, of waste incineration plants, residue processing plants and plants for the utilisation of other combustible materials we are inevitably faced with the question whether power plant furnaces might not be suited for the thermal treatment and utilisation of wastes and residues. This possibility has been studied by many VGB member companies and seriously investigated for its practicability in several cases. The investigations were premised on the following fundamental positions. The VGB members are prepared to contribute to the solution of the above problems as long as this is possible without detriment to their duties as energy suppliers. They can only assume this responsibility if the requirements of the licensing laws are observed. This concerns the quality and arising quantities of wastes to be taken in, emissions, and the disposal of combustion residues. Power plants typically make more or less complete use of their own process residues, a feature which as far as possible should not be impaired by the co-combustion process. The technical problems posed by the co-combustion of suitable residues and wastes are usually solvable. Co-combustion offers an alternative and a supplement to dedicated waste utilisation plants or plants for the utilisation of suitable residues. Beyond this some companies are interested in profiting from the fees that will be due to them for utilising wastes. From 1990 to 1992 a VGB working group studied the option of co-combustion on the basis of the above premises. The material elaborated by the group now in turn serves as a basis for the following deliberations. [Deutsch] Da die Kapazitaet der Abfallverbrennungsanlagen, der Anlagen zur Reststoffverwertung und der Anlagen zur Nutzung sonstiger brennbaren Stoffe fuer das vorhandene Angebot bei weitem nicht ausreicht, ergibt sich die Frage der Eignung von Kraftwerksfeuerungen zur thermischen Behandlung und Verwertung von

  7. Islam der Frauen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anna Würth

    2004-11-01

    Full Text Available Das Thema Islam hat Konjunktur, und auch die Beschäftigung mit dem Thema „muslimische Frauen“ nimmt zu. In den Beiträgen des von Mechthild Rumpf, Ute Gerhard und Mechthild M. Jansen herausgegebenen Sammelbandes werden die widersprüchlichen Folgen von globalen Islamisierungstendenzen für Musliminnen untersucht. Dabei werden sowohl die bestimmenden Faktoren des eigenen Blicks auf „die anderen“ heraus gearbeitet als auch die Komplexität der Geschlechterordnungen in islamisch geprägten Gesellschaften und Gemeinschaften. Vor allem geht es den Autorinnen des Bandes darum, die vielfältigen Bedeutungen und Bedeutungszuweisungen des Faktors „Islam“ für das Leben und das Selbstverständnis von Frauen herauszustellen.

  8. BARA BOSTÄDER

    OpenAIRE

    Wehtje, Sophie

    2014-01-01

    BARA BOSTÄDER Placerat mellan Bollmora flerbostadshus och den gamla landsvägen breder Tyresö gymnasium ut sig. Vår ingång blir att riva skolan, materialet ’kremeras’ till tegelkross och sprids i en röd löparbana längs den befintliga landsvägen, att tillåtas glömma för att senare minnas. Gymnasiet förstås som en del av det befintliga landskapet, det ändrar bara form och byter plats. Vad händer när man släcker ett lager i AutoCad? Det närvarar i sin frånvaro. Djup genom lager. Gestaltat i plats...

  9. Selbstkalibrierende Verfahren in der parallelen Magnetresonanztomographie

    OpenAIRE

    Blaimer, Martin

    2007-01-01

    In der klinischen Magnetresonanztomographie (MRT) spielt neben dem Bildkontrast und der räumlichen Auflösung, die Messzeit eine sehr wichtige Rolle. Auf Grund schneller Bildgebungsmethoden und technischer Fortschritte in der Geräteentwicklung konnten die Aufnahmezeiten bis auf wenige Sekunden reduziert werden. Somit wurde die MRT zu einem der wichtigsten Verfahren in der klinischen Diagnostik. Der größte Fortschritt für eine weitere Verkürzung der Aufnahmezeiten erfolgte durch die Einführung ...

  10. Nitridoborate und Nitridocarbonate der Seltenerdelemente

    OpenAIRE

    Neukirch, Michael

    2007-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Darstellung und Charakterisierung von Verbindungen im System A-B-C-N (A = EA, M oder SE). In diesem System sind Nitridoborate (Anionen aus B und N), Nitridocarbonate (Anionen aus C und N) und Tetracyanoborate (Anionen aus B, C und N) bekannt. Das Gebiet der Nitridoborate wurde im Rahmen dieser Arbeit um die Verbindungen YNi(BN) und SE(1-x)CaxNi(BN) mit SE = Tm (x = 0,3; 0,5 und 0,7) und Yb (x = 0,5) erweitert. Neben der röntgenographischen Chara...

  11. Max Frisch: Der andorranische Jude

    OpenAIRE

    Vilas-Boas, Gonçalo

    2011-01-01

    Der Text „Der andorranische Jude“ (1966) stammt aus dem "Tagebuch 1946-1949". Max Frisch benutzte diese Skizze als Vorlage zu seinem späteren Stück "Andorra" (1961). Es soll der Versuch unternommen werden, herauszufinden, was für Leseinstruktionen dieser Text dem heutigen Leser gibt. Es darf nicht vergessen werden, daß er 1946 geschrieben worden ist, als Deutschland und Europa in Trümmern lagen. Frisch erscheint als Schweizer unbeteiligt, (er hat nicht am Krieg teilgenommen), zugleich aber al...

  12. Aktuelle Diagnostik der kindlichen Harninkontinenz

    OpenAIRE

    Möhring C; Goepel M

    2006-01-01

    Einnässen ist das häufigste urologische Symptom im Kindesalter. Es ist für den behandelnden Arzt eine Herausforderung, da der Erfolg oder Mißerfolg der eingeleiteten Therapie das psychische und auch das körperliche Wohlergehen des Kindes deutlich beeinflußt. Die Abklärung inkontinenter Kinder, die zumeist primär in der Hand von Pädiatern liegt, wird von den beteiligten Fachdisziplinen sehr unterschiedlich gehandhabt. Dabei zeichnet sich zumindest in Deutschland eine Tendenz zur primären Psy...

  13. Dialektischer Materialismus in der Quantentheorie

    Science.gov (United States)

    Fuchs, Klaus

    Der absolute Determinismus der klassischen Mechanik bietet keine Ansatzpunkte für eine befriedigende Naturphilosophie. Mit der Quantenmechanik werden nicht lediglich die Unzulänglichkeiten einzelner klassischer Begriffe, sondern die des gesamten klassischen Begriffssystems beseitigt.Translated AbstractDialectical Materialism in Quantum TheoryThe absolute determinism of classical mechanics does not provide any base for a satisfactory philosophy of nature. In quantum mechanics the shortcomings of not only some single classical concepts but of the classical description as a whole are removed.

  14. Moderne mathematische Methoden der Physik

    CERN Document Server

    Goldhorn, Karl-Heinz; Kraus, Margarita

    2010-01-01

    Der große Vorzug dieses Lehrbuchs liegt in seiner kompromisslosen Konzentration auf begriffliche Klarheit bei bewusstem Verzicht auf für Physiker irrelevante Details. Es richtet sich u.a. an Studierende von Master-, Aufbau-, Graduierten- und Promotionsstudiengängen im Bereich der theoretischen und mathematischen Physik. Die Auswahl des Stoffes deckt ein breites Spektrum mathematischer Konzepte und Methoden ab, die für die heutige Physik relevant sind. Dieser zweite Band konzentriert sich dabei auf mathematische Grundlagen der Quantenmechanik: Unbeschränkte Operatoren im Hilbertraum, Spektraltheorie sowie Symmetriegruppen und ihre Darstellungen mit besonderem Augenmerk auf Rotations- und Lorentzgruppe.

  15. Neuronale Mechanismen der posturalen Kontrolle und der Einfluss von Gleichgewichtstraining

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Taube W

    2013-01-01

    Full Text Available Für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts findet auf mehreren Stufen des zentralen Nervensystems (ZNS die Integration sensorischer Informationen statt, auf deren Basis motorische Areale adäquate (Kompensations- Reaktionen initiieren. Der vorliegende Überblicksartikel stellt in einem ersten Schritt wichtige Bereiche des ZNS vor, die für die sensomotorische Verarbeitung gleichgewichtsrelevanter Informationen bedeutsam sind. Im Anschluss daran wird ein Überblick über die heutzutage bekannten neuronalen Anpassungsvorgänge an Gleichgewichtstraining gegeben. Dabei wird der Fokus auf Adaptationen auf kortikaler (Motorkortex und Hippokampus und spinaler Ebene gelegt. Zum Schluss werden funktionelle Anpassungen des Gleichgewichtstrainings aufgezeigt, die nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Gleichgewichtsfähigkeit stehen. Diese umfassen die Sensomotorik der Halswirbelsäule, Kraft, Sprungvermögen und Verletzungsprophylaxe.

  16. Risiko Energiewende Wege aus der Sackgasse

    CERN Document Server

    Kleinknecht, Konrad

    2015-01-01

    Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wurde im Sommer 2011 im Eiltempo beschlossen. Jetzt zeigt sich, dass es keinen realistischen Plan für den Umbau der Energieversorgung in der vorgesehenen Frist von zehn Jahren gibt. Für die Umstellung unserer gesamten Stromversorgung und damit unserer Wirtschaft ist der Zeitraum zu kurz. Es fehlt eine belastbare empirische Begründung, die Fragen der Versorgungssicherheit, der Finanzierbarkeit, der Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung und die soziale Gerechtigkeit behandeln müsste. Somit droht diese Wende an ihren Widersprüchen zu scheitern. Konrad Kleinknecht versucht in seinem Buch, die Probleme zu benennen und Antworten zu finden. Für ihn stellen sich die folgenden Fragen: Welche Möglichkeit haben wir, mit Windkraft und Solarenergie einen Teil der Stromversorgung zu ersetzen? Welche Stromquellen bieten gesicherte Leistung? Können wir auf Kohlekraftwerke verzichten? Brauchen wir neue Stromtrassen? Wie lässt sich Strom speichern?...

  17. Determinanten der technischen Sozialisation - Einflussfaktoren auf die MINT-Studienwahl

    OpenAIRE

    Pfenning, Uwe

    2014-01-01

    Darstellung und Diskussion der zentralen Determinanten der Berufsfindung für MINT-Berufe und zur Definition zum MINT-Beurfen in der Moderne unter Bezugnahme auf Aspekte der Technikemanzipation von den Naturwissenschaften, der Techniksozialisation als Findungsprozess zwischen eigenen Talenten und externen Anforderungsprofilen sowie der Technikmündigkeit als Leitbild der Moderne.

  18. Mikromechanische Analyse der Wirkungsmechanismen elektrischer Dehnungsmessstreifen

    OpenAIRE

    Stockmann, Martin

    2000-01-01

    Die elektrische Dehnungsmesstechnik auf der Grundlage separater Dehnungsmessstreifen (DMS) stellt heute eine der wesentlichsten Methoden zur experimentellen Beanspruchungs- analyse dar. Präzise Messungen außerhalb der Kalibrierbedingungen, insbesondere bei großen Deformationen oder hohen Querdehnungsanteilen, erfordern die Berücksichtigung nicht- linearer Zusammenhänge zwischen den zu bestimmenden Komponenten der Bauteildehnung und der Widerstandsänderung des Messgitters. ...

  19. Eigenschaftsorientierte Beschreibung der logischen Architektur eingebetteter Systeme

    OpenAIRE

    Trachtenherz, David

    2009-01-01

    Automobile eingebettete Systeme sind komplexe und verteilte Netzwerke, die aus bis zu 80 Steuergeräten aufgebaut werden, auf denen jeweils eine oder mehrere Softwarekomponenten laufen. Der logische Architekturentwurf ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Entwicklungsprozesses. In der vorliegenden Arbeit entwickeln wir den Lösungsansatz der eigenschaftsorientierten Beschreibung der logischen Architektur eingebetteter Systeme, der eine präzise deklarative Spezifikation funktionaler Eigensc...

  20. Die Bedeutung der spirituellen Heilung in Tunesien

    OpenAIRE

    Dridi, Sameh

    2012-01-01

    Die Schulmedizin ist zwar das offizielle und anerkannte Gesundheitssystem in Tunesien, jedoch findet der Beobachter zahlreiche traditionelle und moderne alternative Heilmethoden, die miteinander koexistieren. Dazu gehört die spirituelle Heilung bzw. die tibb ruhani, die im letzten Jahrzehnt zunehmend eine zentrale Stellung im „health seeking behavior“ der Jugendlichen eingenommen hat. Viele der älteren Heilpraktiken standen in der Öffentlichkeit im Schatten der Schulmedizin und des offiziel...

  1. Landnutzungswandel und Stickstoffauswaschung im Einzugsgebiet der Parthe

    OpenAIRE

    Ramsbeck-Ullmann, Mignon

    2007-01-01

    Für Einzugsgebiet der Parthe bei Leipzig wurden mit dem Simulationsmodells CANDY Untersuchungen zur Auswirkung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung auf den Wasser- und Stickstoffhaushalt der Ackerflächen durchgeführt. Das Simulationsmodell CANDY bildet die Wasser- und Stoffverlagerungsprozesse im Boden eindimensional, vertikal gerichtet nach. Zur Überprüfung der Anwendbarkeit des Modells auf die Verhältnisse im Parthegebiet wurde CANDY an den Messdaten der Lysimeterstation Brandis validie...

  2. Das Christentum, eine Religion der Gewalt?

    OpenAIRE

    Vinnai, Gerhard

    2009-01-01

    "Das Christentum ist seinem Selbstverständnis nach eine Liebesreligion, aber seine Geschichte ist nicht zuletzt auch eine Geschichte der Gewalt. Der Text versucht diesen Widerspruch zu erklären. Er untersucht mit den Mitteln der Analytischen Sozialpsychologie, ausgehend vom Text der Bibel, was in dieser Religion der Ausübung von Gewalt entgegenkommen kann." (Autorenreferat) "in its self-image the Christianity is a religion of love, but its history itself is a history of violence too....

  3. Der evolutionäre Naturalismus in der Ethik

    Science.gov (United States)

    Kaiser, Marie I.

    Charles Darwin hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Mensch ebenso wie alle anderen Lebewesen ein Produkt der biologischen Evolution ist. Die sich an Darwin anschließende Forschung hat außerdem plausibel gemacht, dass sich nicht nur viele der körperlichen Merkmale des Menschen, sondern auch (zumindest einige) seiner Verhaltensdispositionen in adaptiven Selektionsprozessen herausgebildet haben. Die Vorstellung, dass auch die menschliche Moralität evolutionär bedingt ist, scheint daher auf den ersten Blick ganz überzeugend. Schließlich hat die Evolutionstheorie in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Bereichen (auch außerhalb der Biologie) ihre weitreichende Bedeutung unter Beweis gestellt. Warum sollte, so könnte man beispielsweise fragen, gerade die Fähigkeit des Menschen, moralische Normen aufzustellen und gemäß ihnen zu handeln, nicht evolutionär erklärt werden können? Und warum sollte eine solche evolutionäre Erklärung der menschlichen Moralität irrelevant für die Rechtfertigung moralischer Normen sein? Warum sollte die Ethik eine Bastion der Philosophen bleiben, für die evolutionsbiologische Forschungsergebnisse über den Menschen und seine nächsten Verwandten keinerlei Relevanz besitzen?

  4. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Index Scriptorium Estoniae

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  5. Experimentelle erzeugung der immun. Insulitis bei mausen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Okada,Soji

    1976-04-01

    Full Text Available Experimentelle Produktion der Immun-Insu1itis wurde aufgrund der aktiven Immunisierung der Mause vom dd-Stamm durch wiederholte Gabe vom rekristallisierten Rinderinsulin im Abstand von 4 Wochen unternommen. Wahrend der Zeitdauer vom 3. Tag bis zur 28. Woche nach der ersten Sensibilisierung wurden serologische sowie histo1ogische Untersuchungen an diesen Tieren vorgenommen. Dabei ergaben sich fo1gende Befunde: (1 Die Immunlnsulitis kam bei allen von 58 Fallen bis zu 16 Wochen nach dem Sensibilisierungsbeginn nicht zur Erscheinung, und trat bei 2 von 8 Fallen erst in der 20. Woche und dann bei 3 von 8 Fallen in der 28. Woche in die Erscheinung. (2 Kein signifikanter Unterschied bestand in Hinsicht des insulinverbindenden Antikorpertiters im Blut zwischen den Fallen mit und ohne Immun-Insulitis in der 20. Woche sowie in der 28. Woche. (3 1m Zeitlauf gab es aber eine gute Koinzidenz zwischen der Entstehung der Immun-Insulitis und der Herabsetzung des Antikorpertiters im Blut. (4 Untersuchungen des Pankreas mit Hi1fe der direkten Fluoreszenz-Antikorpermethode ergaben keine erkennbare spezifische Fluoreszenz innerhalb der Langerhansschen Inseln. Diese Untersuchungsergebnisse liefern der Ansicht einen Beweis, da~ die Insulitis, die fUr den mensch1ichen Diabetes mellitus spezifisch ist, mindestens zum Teil durch einen immuno1ogischen Mechanismus entstehen konnte.

  6. Update Cimicifuga racemosa – neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung: Differenzierte Evidenz für Wirksamkeit und Sicherheit von Traubensilberkerzen-Arzneimitteln zur Behandlung klimakterischer Beschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Beer AM

    2014-01-01

    Full Text Available Unter den bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzten Phytotherapeutika ist die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa, Actaea racemosa am besten dokumentiert. Die Monographie des Herbal Medicinal Product Committee der Europäischen Arzneimittelbehörde bestätigt das positive Nutzen-Risiko-Profil von Cimicifugaracemosa-(CR- Arzneimitteln. Voraussetzung ist deren Herstellung unter GMP-Bedingungen mit nachweislicher pharmazeutischer Qualität. In einer aktualisierten Metaanalyse unter Berücksichtigung aller geeigneten randomisierten kontrollierten Studien (RCTs zeigt CR eine signifikant bessere Wirksamkeit bei der Besserung klimakterischer Beschwerden im Vergleich zu Placebo. Ein aktueller Review zur Wirksamkeit und Sicherheit von CR bei Wechseljahresbeschwerden differenziert erstmalig zwischen Extrakten, deren Qualität (nachgewiesen durch den Arzneimittelstatus und Indikation – und wird somit den Besonderheiten der Phytotherapie gerecht. Hierbei erwiesen sich alle in klinischen Studien untersuchten CR-Extrakte als sicher und gut verträglich. Jedoch konnten nur qualitativ hochwertige, offiziell geprüfte, zugelassene CR-Arzneimittel ihre Wirksamkeit und somit ein positives Nutzen-Risiko-Profil nachweisen. Konsistent konfirmatorische Evidenz mit Oxford-Evidenzlevel 1 und höchstem Empfehlungsgrad A erbringt hierbei nur der isopropanolische Cimicifuga-racemosa-Spezialextrakt (iCR, der in vielen Studien an 11.000 Patientinnen untersucht wurde.

  7. Der Nahostkonflikt und die Medien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carola Richter

    2014-06-01

    Full Text Available Diese Einführung in eine Themenausgabe zu den vielfältigen Rollen der Medien im Nahostkonflikt skizziert die Probleme, die sich für Medien und Journalisten als Akteure im Konflikt, Adressaten der Konfliktparteien und Anlass für Konflikt durch ihre Berichterstattung ergeben. Das Konfliktgebiet Israel und Palästina ist sowohl für Forschung über Auslandsbericht-erstattung, über transnationale Agenda Building- und Public Diplomacy-Prozesse als auch über mediensystemische Entwicklungen in Besatzer- und Besatzungsgebieten interessant. Der Artikel gibt einen Überblick über das Feld und führt dabei in die in der Themenausgabe präsentierten empirischen Studien zum Nahostkonflikt und den Medien ein.

  8. Auch eine Theorie der Moderne

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sabine Rohlf

    2002-11-01

    Full Text Available Barbara Hahn zeichnet die Wege schreibender Frauen durch 200 Jahre deutsch-jüdische Kulturgeschichte nach. Ausgehend von Paul Celans vieldeutiger Jüdin Pallas Athene, werden dabei stereotype Bilder der „Jüdin“, der „Intellektuellen“ und die scharfe Trennlinie zwischen humanistisch christlicher und jüdischer Tradition zur Diskussion gestellt. Mit Celans Figur schreibt sich gleichzeitig die theoretische Herausforderung in diese Studie ein, nach Ambivalenzen und Dialogen zu fragen, deren Voraussetzungen mit beispielloser Gewalt zerstört wurden. Gestützt auf Archivmaterial und veröffentlichte Texte der von ihr vorgestellten Frauen, spannt Hahn den Bogen von frühen Strategien der Assimilierung bis in die Jahre nach 1945. Das Buch ist keine Überblicksdarstellung, sondern präsentiert einzelne, einander auch überschneidende Konstellationen – intellektuelle Netzwerke, Briefwechsel, intertextuellen Transfer.

  9. Intelligente Himbeere - Der Raspberry Pi

    OpenAIRE

    Heik, Andreas; Sontag, Ralph

    2013-01-01

    Aus der Vision, Computertechnik für den schmalen Geldbeutel technisch interessierten Jugendlichen verfügbar zu machen entstand ein kreditkartengroßer Einplatinencomputer, der Raspberry Pi. Wir möchten den Raspi im Vortrag etwas näher vorstellen und in einer kleinen Demonstration Anregungen für eigene Projekte geben. Gespannt sind wir auch auf Projekte, welche die Zuhörer bereits mit dem Raspberry Pi umgesetzt haben.

  10. Kontraktlogistik als Zukunftsmarkt der Logistikdienstleistungswirtschaft

    OpenAIRE

    Zimmermann, Boris

    2004-01-01

    Steigende Kostenbelastungen durch Ökosteuer und Maut, zunehmender Wettbewerbsdruck durch die Erweiterung der Europäischen Union nach Osten und die aggressive Expansionspolitik einiger sehr großer Logistik-Dienstleistungsunternehmen verursachen eine Rekordzahl von Insolvenzen im deutschen Speditionsgewerbe. Unter den Empfehlungen der Branchenexperten und Berater, mit welchen Maßnahmen die von dieser Situation ganz besonders hart betroffenen und gefährdeten kleinen und mittleren Unternehmen (KM...

  11. Marketing einzelner Dienste der OPL

    OpenAIRE

    Plieninger, Jürgen

    2005-01-01

    Das Marketing von Bibliotheken bezieht sich zumeist auf die gesamte Institution, mündet also eher in public relations als in einer planvollen Konzeption der Dienstleistungen und einer zielgerichteten Werbung. Daher werden hier zunächst die Suche nach Zielgruppen, die Konzeption der Bibliotheksdienste nach Bedürfnissen dieser Zielgruppen, die Kommunikationskanäle zu verschiedenen Benutzergruppen und Werbemaßnahmen behandelt. Sinnvoll ist es, die verschiedenen Dienste periodisch nach den vorges...

  12. Die Fliege und der Hammer

    OpenAIRE

    Theilmann, Charlotte

    2007-01-01

    Der Beitrag von Charlotte Theilmann basiert auf einer Feldforschung in einer norwegischen Dachorganisation für ökonomisch, sozial und rechtlich schlechter gestellte Gruppen. In Bezug auf ein Recht auf einen zufrieden stellenden Lebensstandard und soziale Sicherheit wird untersucht, in wie weit die Organisation Teile des Internationalen Paktes über soziale Menschenrechte als Argumentationsgrundlage benutzt. Anhand dieses Beispieles wird der zentralen Frage nachgegangen, welches Bild von Mensc...

  13. Evaluation als Instrument der kulturpolitischen Steuerung : methodische Überlegungen am Beispiel der AKBP

    OpenAIRE

    Hennefeld, Vera

    2008-01-01

    Auch im Bereich der Kultur und Kulturpolitik hat die Thematik der Qualitätssicherung und -verbesserung in der öffentlichen Dienstleistungsproduktion zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die folgenden Ausführungen nehmen nun Bezug auf Evaluation in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP). Ziel des Beitrags ist es, anhand der Rahmenbedingungen, Ziele und Umsetzungsstrukturen der AKBP aufzuzeigen, wie und zu welchem Zweck Evaluationen in diesem Bereich durchgeführt werden (können), um hie...

  14. Die Mächtigkeit des Reizdentins bei unterschiedlichen Graden der Reduktion der Zahnhartsubstanzen

    OpenAIRE

    Lehnen, Christiane

    2004-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Zusammenhang zwischen okklusaler Abcnutzung der Zahnhartsubstanzen und der Ausbildung von Reizdentin (Sekundär-, Tertiär-, Schutzdentin) untersucht. Für die Untersuchungen wurden aus dem Skelettmaterial der Osteologischen Sammlung des Instituts für Anthropologie und Humangenetik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen Unterkiefermolaren (M1, M2, M3) des bleibenden Gebisses mit unterschiedlicher Abrasion für eine Querschnittsstudie ausgewählt. Fundorte, Ste...

  15. Nutzungsmöglichkeiten von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung in der Gesundheitsberichterstattung des Bundes

    OpenAIRE

    Ohlmeier, C; Frick, J.; Prütz, Franziska; Lampert, Thomas; Ziese, Thomas; Mikolajczyk, R.; Garbe, E

    2014-01-01

    Die Gesundheitsberichterstattung (GBE) des Bundes übernimmt zentrale Aufgaben in der Politikberatung sowie bei der Information der Öffentlichkeit über den Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der Bevölkerung. Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) wurden hierzu bisher wenig genutzt. GKV-Routinedaten ermöglichen Analysen zur Häufigkeit von Krankheiten und Risikofaktoren sowie von Krankheitsverläufen, des Inanspruchnahmeverhaltens von Gesundheitsleistungen und der ...

  16. Ist der Ablauf der Lock-up-Frist bei Neuemissionen ein kursrelevantes Ereignis

    OpenAIRE

    Nowak, Eric; Gropp, Alexandra

    2000-01-01

    Ja, der Ablauf der Lock-up-Frist ist ein kursrelevantes Ereignis. Wir untersuchen Kursreaktionen auf das Ende der Lock-up-Frist bei 142 Unternehmen des Neuen Marktes. Da der Ablauf der Sperrfrist bereits zum Zeitpunkt des Börsengangs bekannt ist, erwarten wir bei einem (semi-)informationseffizienten Kapitalmarkt durchschnittlich keine Kursreaktion. Im Rahmen einer Ereignisstudie zeigen wir aber, dass sich am Ende der Sperrfrist signifikant negative Überrenditen ergeben. Durch eine differenzie...

  17. Zum Nadelbaumanteil an der potentiellen natürlichen Vegetation der Lüneburger Heide

    OpenAIRE

    Jahn, Gisela

    1985-01-01

    Beobachtungen über das sehr agressive Naturverjüngungsverhalten von Kiefer und Fichte in der Lüneburger Heide gaben die Veranlassung, der Frage ihrer "Natürlichkeit" nachzugehen. Pollenanalysen aus der Nacheiszeit und Ergebnisse archivalischer Untersuchungen lassen als wahrscheinlich bis sicher annehmen, dass beide Baumarten auch ohne menschliches Zutun sich in der "Hohen Heide" bis zur Zeit der Aufforstungstätigkeit an Sonderstandorten gehalten haben. Pollenanalysen aus der letzten Zwischene...

  18. Der Stellenwert von Personalmanagement und Mitarbeitermotivation in der DDR-Wirtschaft

    OpenAIRE

    Münch, Reinhard

    1990-01-01

    "Welchen Stellenwert die Personalarbeit in der Industrie der DDR hatte bzw. konnte, versucht die Analyse über vergleichende Aussagen zum Personalmanagement in Theorie und Praxis zu beantworten. Einen Ansatzpunkt bieten die Rahmenbedingungen der Organisation der Arbeit in der Wirtschaft der DDR, die eine Grundlage des Selbstverständnisses von Führungskräften bildet. Dazu gehören das tayloristisch geprägte Menschenbild, die Sichtweise auf die Rolle als Führungskraft im sozialen System des Betri...

  19. Der Einfluss des Kindergartens als Kontext zum Erwerb der deutschen Sprache bei Migrantenkindern

    OpenAIRE

    Becker, Birgit

    2006-01-01

    Für den Bildungserfolg von Migrantenkindern im deutschen Schulsystem ist die Beherrschung der deutschen Sprache eine notwendige Voraussetzung. Eine wichtige Determinante des Zweitspracherwerbs bei Migranten stellt der Zugang zur Sprache des Aufnahmelandes dar. Für Migrantenkinder im Vorschulalter bietet der Kindergarten einen solchen Zugang zur deutschen Sprache. Mit den Daten der Osnabrücker Schuleingangsuntersuchung der Jahrgänge 2000 bis 2005 lässt sich nachweisen, dass Defizite in der deu...

  20. Play it again, Sam: Die Renaissance der Industriepolitik in der Großen Rezession

    OpenAIRE

    Christian Reiner

    2012-01-01

    Die bereits vor der Krise einsetzende Renaissance der Industriepolitik wurde durch die Krise vollendet. Eine aktive Beeinflussung der Wirtschaftsstruktur ist mittlerweile wieder ein weithin anerkanntes wirtschaftspolitisches Instrument. Dabei spielt die deutsche Entwicklung in der Krise eine wichtige Rolle. Die sinkenden Arbeitslosenquoten in der größten Wirtschaftskrise seit den 1930er-Jahren, die hohen Leistungsbilanzüberschüsse sowie das weiterhin bestehende erstklassige Rating der Staatsf...

  1. Definition und Klassifikation der Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Magometschnigg D

    2004-01-01

    Full Text Available Die Österreichische Hochdruckliga definiert die Diagnose Hypertonie mit Hilfe von zumindest 30 Meßwerten. Diese Zahl 30 wurde gewählt, weil Einzelwerte, wegen der großen Variabilität der Blutdrücke, sehr stark voneinander abweichen, das heißt, sehr schlecht reproduzierbar sind und weil dieses Handicap durch die Berechnung statischer Größen aus der Anzahl 30 optimal verbessert werden kann. Bei 30 Werten ist der Zugewinn an Konfidenz, bei einer Standardabweichung von 14 mmHg (dem Ausmaß der Blutdruckvariabilität, optimal. Die unübliche Wahl eines Q3-Wertes (Grenze zwischen den 25 % höherer Werte und 75 % niedriger Werte statt dem Median (ein Synonym des Q2-Wertes wurde gewählt, weil diese Grenze 135/85 mmHg in den damals verbindlichen Guidelines JNC 6 als Normalwert der Blutdruckload angegeben war. Um jeden Rechenvorgang zu vermeiden, wurde die Regel 7 von 30 aufgestellt. In Prozent aufgeschrieben sind 7 von 30 = 23,3 % und 8 von 30 = 26,7 %, das bedeutet: 7 = normoton, 8 = hyperton.

  2. Fortschritt und Arbeitszeit: Ein Vergleich der Ansichten von Marx, Keynes und der Sozialdemokratie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernhard Schütz

    2014-12-01

    Full Text Available Die Ideen von Karl Marx und John Maynard Keynes übten im Laufe der Zeit großen Einfluss auf die Ansichten der österreichischen Sozialdemokratie aus. Beide Autoren sahen das Ziel der Geschichte in der Selbstverwirklichung des Menschen. Sie gingen davon aus, dass eine weitestgehende Befreiung des Menschen von der Notwendigkeit der Arbeit eine unbedingte Voraussetzung für diese Selbstverwirklichung ist. Der vorliegende Beitrag analysiert, ob sich diese spezifische Vorstellung von Fortschritt in den Programmen der österreichischen Sozialdemokratie wiederfindet.

  3. Kindeswohl und "Frühe Hilfen": Der Beitrag der Frühförderung

    OpenAIRE

    Naggl, Monika; Thurmair, Martin

    2008-01-01

    Kindesvernachlässigung ist - in der Folge des Todes von Kevin in Bremen - bei uns zu einem gesellschaftlichen Thema geworden, mit fachlichen wie politischen Dimensionen. Der mögliche Beitrag der Frühförderung ist dabei kaum zur Kenntnis genommen worden. Dabei hat sie viel Erfahrung mit der Entwicklung von Kindern in Risiko-Konstellationen, sowohl in der Diagnostik, wie in der Intervention, und auch in der Vernetzung von Diensten und Angeboten. In die jetzt unter dem - genuin in der Frühförder...

  4. Optimierung der Gesichtsklassifikation bei der Erkennung von Akromegalie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frohner R

    2013-01-01

    Full Text Available In vorausgegangenen Studien konnte gezeigt werden, dass eine Gesichtsklassifikation mittels Gesichtsphotographien zur Diagnostik von Akromegalie mit guten Ergebnissen eingesetzt werden kann. In diesem Artikel werden die grundlegende Vorgehensweise der Klassifikation mittels der Software FIDA erläutert sowie Optimierungsansätze mit dem Ziel diskutiert, diese Methode näher an den klinischen Einsatz zu bringen. Die Gesichtsklassifikation basiert auf „Knotenpunkten“, die verteilt über die jeweilige Frontal- und/oder Seitenansicht des Gesichts platziert werden und den so genannten „Graphen“ bilden. Mittels mathematischer Verfahren erfolgt eine Analyse der zugrunde liegenden Textur des Bildes sowie die Auswertung geometrischer Informationen. Untersucht wird, wie sich die Reduktion von als irrelevant eingestuften Knoten auf das Klassifikationsergebnis auswirkt. Ebenso wird untersucht, wie sich neu definierte Knoten, die die typischen morphologischen Veränderungen der akromegalen Erkrankung im Gesicht berücksichtigen, auf die Klassifizierungsergebnisse auswirken. Die interne Validierung erfolgt an einem Datenset bestehend aus 57 an Akromegalie erkrankten Probanden (29 weiblich, 28 männlich sowie 59 Kontrollen (29 weiblich, 30 männlich. Die externe Validierung wird an einer weiteren Stichprobe gemessen, die zum Zeitpunkt der Präsentation auf der Tagung der European Neuroendocrine Association 2012 in Wien 13 akromegale Patienten (7 weiblich, 6 männlich sowie 45 Kontrollen (25 weiblich, 20 männlich umfasste. Die Datenbank wird ständig durch neue Probanden aus verschiedenen Quellen erweitert. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Verwendung von Graphen mit reduzierten Knoten und von neuen Sets von Knoten unter Einbeziehung typischer morphologischer Veränderungen des Gesichts die Klassifizierung weiter verbessert. Diese Ergebnisse ermutigen zu weiteren Untersuchungen an einer erweiterten Datenbank.

  5. Untersuchung der Änderung der dynamischen Struktur der Atmosphäre mit Hilfe von Spallationsproduktmessungen und Temperaturprofilen

    OpenAIRE

    Rupp, Alexander

    2004-01-01

    Durch den Eintrag antropogener infrarotaktiver Gase und der Ausdünnung der stratosphärischen Ozonschicht ändern sich die Schichtungsverhältnisse und die Dynamik der Atmosphäre. Die Zunahme schwerer Stärme oder Unwetter im Allgemeinen weisen bereits darauf hin. In der vorliegenden Arbeit wurde die Dynamik der Atmosphäre hinsichtlich möglicher Änderungen anhand dreier unterschiedlicher Datenkollektive untersucht. Als ein Indikator für strukturelle Änderungen in der Atmosphäre kan...

  6. Untersuchungen über die Effekte von Testosteron bei Reperfusion nach myokardialer Ischämie auf die linksventrikuläre Funktion bei der Ratte

    OpenAIRE

    Kirsch, Isabel Christina

    2007-01-01

    In dieser Arbeit untersuchten wir den Einfluss von Testosteron auf den myokardialen Ischämie- Reperfusions-Schaden und den entsprechenden intrazellulären Calciumstoffwechsel ([Ca2+]i ). Non-orchiektomierte geschlechtsreife männliche Wistar-Ratten wurden zufällig Gruppen mit verschiedener hormoneller Behandlung zugewiesen; einer Placebo-Gruppe, einer Gruppe mit Testosteronundecanoat-Behandlung und einer Gruppe mit 5- Dihydrotestosteron-Behandlung. Zusätzlich wurden in weiteren Serien o...

  7. Die Universalisierbarkeit der Menschenrechte unter dem Gesichtspunkt des Fetisch, der Globalisierung und der Politik

    OpenAIRE

    Kaufmann, Markus

    2002-01-01

    Michael Ignatieff schreibt in seinem neuen Buch, dass die Ausbreitung der Menschenrechte aus zwei Gründen einen Fortschritt darstellt. Einerseits tragen wir dazu bei, das Leiden und die Grausamkeit zu verringern. Andererseits unterstützen wir mit der Förderung von eigenverantwortlichem, selbstbestimmten Handeln jene Menschen, die sich gegen Unrechte zur Wehr setzen. Die Frage wieso ausgerechnet jetzt wieder ein Universalisierungsschub Form annimmt wird nicht angesprochen. -Gera...

  8. Diversität und Konvergenz an der Wurzel: Perspektiven der Romanistik in Zeiten der Globalisierung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bernhard Teuber

    2016-03-01

    Full Text Available I. Wieder eine Studienreform – II. Diversitäten und Konvergenz – III. Die fetten Jahre der Theorie – IV. Was in Zukunft zu tun bleibt: 1.Digital Humanities; 2.Spatial Turn; 3.Postcolonial Studies; 4.Gender Studies; 5.Ethical Turn – V. Averroes auf der Suche

  9. Diversität und Konvergenz an der Wurzel: Perspektiven der Romanistik in Zeiten der Globalisierung

    OpenAIRE

    Bernhard Teuber

    2016-01-01

    I. Wieder eine Studienreform – II. Diversitäten und Konvergenz – III. Die fetten Jahre der Theorie – IV. Was in Zukunft zu tun bleibt: 1.Digital Humanities; 2.Spatial Turn; 3.Postcolonial Studies; 4.Gender Studies; 5.Ethical Turn – V. Averroes auf der Suche

  10. Molekulare Charakterisierung der neuroprotektiven Wirkung transmembraner Proteine der TM9-Superfamilie und der TMEFF-Proteine

    OpenAIRE

    Wiegand, Anne Katharina Gisela

    2013-01-01

    Im Rahmen dieser Dissertation sollte die neuroprotektive Wirkung der transmembranen Proteine TM9SF1 und TMEFF1 untersucht werden. Es wurden relative Expressionsanalysen der beiden Proteine an SHSY5Y-Zellen und humanen Gewebeproben im Vergleich zu house-keeping-Genen sowie Klonierungsversuche von TM9SF1 durchgeführt. Im Ergebnis wurden die neuroprotektiven, antiapoptotischen und wachstumsregulierenden Eigenschaften von TM9SF1 und TMEFF1 bestätigt. The experiments within the framework of...

  11. Hexenprozesse und der Werwolfglaube in Estland / Tiina Vähi

    Index Scriptorium Estoniae

    Vähi, Tiina

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  12. Telethermographic studies as effect of immunoglobulines (Beriglobin {sup trademark}) on thermal radiation caused by high-voltage-irradiation; Telethermographische Untersuchungen zur Wirkung von Immunglobulinen (Beriglobin {sup trademark}) auf das Waermeabstrahlungsverhalten bei der Strahlendermatitis

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Proske, H. [Univ. Marburg (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie; Pfab, R. [Univ. Marburg (Germany). Abt. fuer Strahlentherapie

    1997-05-01

    wegen eines Mammakarzinoms in brusterhaltender Technik operiert und adjuvant bestrahlt wurden. Durch Strahlung freigesetzte Mediatoren bewirken unter anderem eine Vasodilatation von Hauptgefaessen. Dadurch wird der Blutzufluss erhoeht, und es kommt zu einer Temperaturerhoehung und Roetung dieses Hautareals. Wenn Immunglobuline auf die vasodilatatorische Komponente der Entzuendung einen Einfluss haben, muesste sich das Waermeabstrahlungsverhalten der mit Immunglobulin behandelten Patienten von dem einer Kontrollgruppe unterscheiden. 16 Patientinnen wurde vor der ersten Bestrahlung 10 ml und nach der fuenften und zehnten Bestrahlung (entspricht 0 Gy, 10 Gy und 20 Gy) jeweils 5 ml Beriglobin{sup circledR} intragluteal injiziert. Sowohl vor Bestrahlungsbeginn als auch nach jeweils 10 Gy applizierter Dosis (bis zur Zieldosis von 50 Gy) wurde der Oberkoerper der Patientinnen thermographisch untersucht. Hierbei wurden die Temperaturverlaeufe der bestrahlten Oberkoerperhaelften sowohl mit den nichtbestrahlten Gegenseiten als auch mit den bestrahlten und nichtbestrahlten Oberkoerperhaelften einer Kontrollgruppe, bestehend aus 20 Patientinnen, die kein Immunglobulin gespritzt bekamen, verglichen. Die Patientinnen, die Immunglobuline injiziert bekamen, wiesen, im Vergleich mit der Kontrollgruppe, kein unterschiedliches Waermeabstrahlungsverhalten auf. Sowohl Ausgangstemperatur der Hautwaerme als auch Temperaturverlauf waehrend der Behandlung und die Endtemperatur bei Behandlungsschluss waren in beiden Gruppen identisch. Auch der relative Temperaturanstieg (Temperatur der bestrahlten Seite minus Temperatur der Gegenseite) war in beiden Behandlungsgruppen gleich. (orig./AJ)

  13. Der Stellenwert des implantierbaren Loop-Rekorders in der Synkopendiagnostik

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schernthaner Ch

    2005-01-01

    Full Text Available Einleitung: Die Synkope ist ein komplexes klinisches Syndrom. Eine definitive Diagnose zu erstellen, ist oft sehr schwierig. Mit Hilfe des implantierbaren Loop-Rekorders (ILR kann eine arrhythmogene Ätiologie sehr effizient evaluiert, aber auch ausgeschlossen werden. Methodik: Zwischen April 1998 und Februar 2005 wurde an unserer Abteilung 38 Patienten (16 weiblich, 22 männlich, mittleres Alter 63 ± 3 Jahre ein ILR (Reveal® Plus, Medtronic implantiert. 36 Patienten (Pt. wurden wegen einer Synkope und 2 Pt. mit rezidivierenden Palpitationen vorstellig. Alle Pt. wurden zuvor eingehend kardiologisch und neurologisch untersucht. Resultate: 24 Pt. (63,2 % hatten nach der Implantation ein neuerliches Ereignis (Synkope, Präsynkope oder Schwindel. Bei 9 dieser Pt. (37,5 % konnte eine arrhythmogene Ursache ausgeschlossen werden. Bei 15 Pt. (62,5 % zeigte das ILR-EKG folgende Arrhythmien: Sick-Sinus-Syndrom mit Bradykardie bei 2 Pt. und mit Sinusarrest bei 4 Pt., paroxysmale höhergradige AV-Blockierung bei 3 Pt., paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie bei 2 Pt. sowie ventrikuläre Tachykardie bei 4 Pt. Demzufolge erhielten 9 Pt. einen Zweikammer-Schrittmacher und 4 Pt. einen implantierbaren Kardioverter-Defibrillator. Die mittlere Beobachtungszeit von der Implantation des ILR bis zur Dokumentation einer Arrhythmie betrug 11,5 ± 2,4 Monate. Konklusion: Signifikante Brady- oder Tachyarrhythmien wurden innerhalb der Laufzeit des ILR bei zwei Drittel aller Pt. diagnostiziert. Somit ist der ILR in der Synkopenabklärung ein effizientes Mittel bei der Diagnosestellung und Festlegung einer geeigneten Therapie.

  14. Strategische Planung in der Medizintechnik

    Science.gov (United States)

    Leewe, Jörn

    Für den Aufstieg und den Niedergang der Unternehmen spielt die Über- oder Unterlegenheit der Technologie eine zentrale Rolle. Mindestens im gleichen Maße ist jedoch auch ein umsichtiges Management und eine sorgfältige strategische Planung für den Erfolg verantwortlich. Nur ein profitables Unternehmen, welches nachhaltige Gewinne erzielt, ist in der Lage, eine Spitzenforschung aus eigener Kraft zu finanzieren. Dies klingt zunächst trivial. In der langjährigen Consulting-Praxis sind wir jedoch diversen Unternehmen begegnet, die diese Maxime vernachlässigt haben und aufgrund mangelhafter Planungen eine Insolvenz dann nicht mehr abwenden konnten. Damit es erst gar nicht dazu kommt, sollten unterschiedliche Handlungsalternativen im voraus entwickelt und bewertet werden. Die Strategie, also das systematische Aufbauen von Wettbewerbsvorteilen, sollte regelmässig überprüft werden und eine finanzielle Entwicklung des Produktes oder des Unternehmens sollte regelmäßig antizipiert und simuliert werden. Dieser Beitrag soll Einblicke in die strategische Planung erlauben, erhebt allerdings aufgrund der Komplexität des Themas keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  15. Pharmakogenetik bei der ovariellen Stimulationstherapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Greb RR

    2005-01-01

    Full Text Available Die Individualisierung der ovariellen Stimulationstherapie entpuppt sich oft als klinische Herausforderung, zumal die ovarielle Stimulationsreaktion bei den Patientinnen sehr variabel ausfallen kann. Die Pharmakogenetik hat sich als vielversprechendes wissenschaftliches Betätigungsfeld herauskristallisiert, um das Verhältnis zwischen erwünschten und unerwünschten Medikamentenwirkungen, basierend auf der genetischen Prädisposition des individuellen Patienten, zu verbessern. Klinische Studien haben gezeigt, daß der p.N680S-Polymorphismus des FSH-Rezeptor- Gens die ovarielle Stimulationsreaktion von Patienten, die sich einer In-vitro-Fertilisation unterziehen, entscheidend bestimmt. Homozygote Ser680/Ser680-genotypisierte Frauen scheinen eine erhöhte Resistenz gegenüber FSH aufzuweisen, was sich bereits in normalen Menstruationszyklen nachweisen läßt. Die Genotypisierung von Frauen, bei denen eine ovarielle Stimulationstherapie zur assistierten Reproduktion geplant ist, könnte daher zu einem attraktiven Testverfahren werden, um die Gonadotropindosis an die individuelle ovarielle Sensitivität der Patientin anzupassen. Vor routinemäßiger Einführung der p.N680S-Genotypisierung wären aber noch mehr klinische Daten wünschenswert.

  16. Rote Biotechnologie: Deutschland noch nicht an der Spitze in Europa

    OpenAIRE

    Birgit Soete

    2006-01-01

    Die moderne Biotechnologie ist eine wissensintensive Querschnitts technologie und hat große Wachstumspotentiale. Derzeit weist die Anwendung der Biotechnologie in der Pharmazeutischen Industrie und der Medizin (rote Biotechnologie) weltweit die größte Wachstumsdynamik auf. Deutschland ist erst Mitte der 90er Jahre mit der Förderinitiative BioRegio der damaligen Bundesregierung nennenswert in die Kommerzialisierung der Biotechnologie eingestiegen. Eine vom DIW Berlin im Auftrag der Hans-Böckle...

  17. Aus den Anfängen der Kinderanalyse

    OpenAIRE

    Müller-Küppers, Manfred

    1992-01-01

    Die bisherigen Vorstellungen über die Anfänge der Kinderanalyse müssen korrigiert werden: Die wissenschaftlich-theoretische Bedeutung der Kinderneurosen, d.h. die Sexualgenese der Entstehung der Neurosen ist nicht aufrechtzuerhalten: Der zweiseitige Ansatz der Sexualentwicklung mit der Latenzzeit und dem Ödipuskomplex können heute als belegt angesehen werden. - Auch die Persönlichkeit der ersten Kinderanalytikerin - Hermine Hug-Hellmuth - ist neu zu beschreiben: Sie wurde ein Opfer ihrer Vate...

  18. Der Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe aus der Sicht bayerischer und hessischer Lehrer

    OpenAIRE

    Pohlmann, Sanna

    2008-01-01

    'Im vorliegenden Beitrag werden die Einstellungen bayerischer und hessischer Grundschullehrer zu den länderspezifischen Übergangsregelungen sowie ihre Erfahrungen mit dem Übergang am Ende der Primarstufe erfasst. Die Untersuchung ist in das interdisziplinäre BiKS-Projekt (Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Selektionsentscheidungen im Vor- und Grundschulalter) der Bamberger Forschergruppe in der empirischen Bildungsforschung eingebettet. Die Teilstudie analysiert die Rolle der Lehrer i...

  19. IFRS 8 OPERATING SEGMENTS: Eine Untersuchung der erstmaligen Anwendung in der Schweiz

    OpenAIRE

    Meyer, C.; Weiss, S.

    2010-01-01

    Seit dem 1. Januar 2009 sind kotierte IFRS-Anwender verpflichtet, eine Segmentberichterstattung nach IFRS 8 zu erstellen. Anhand einer Analyse der Geschäftsberichte 2009 der an der SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen soll ein Überblick über die erstmalige Anwendung von IFRS 8 "Operating Segments" in der Schweiz gewonnen werden.

  20. Physik gestern und heute Der Spion, der die Wärme untersuchte

    Science.gov (United States)

    Heering, Peter

    2003-11-01

    Der in Massachusetts geborene Benjamin Thompson, der ab 1792 auch den Titel eines Grafen von Rumford führte, ist eine der schillerndsten Figuren der Physikgeschichte. Berühmt wurde er insbesondere wegen seiner Experimente zur Wärmetheorie.http://www.famousamericans.net/benjaminthompsonrumford

  1. Heidelberger Poetikdozentur 2014 - Wilhelm Genazino: Furcht und Zittern der Überempfindlichen – Die Angst vor der Penetranz des Wirklichen

    OpenAIRE

    Genazino, Wilhelm

    2014-01-01

    Der Schriftsteller Wilhelm Genazino übernahm zwischen dem 23. Mai und 10. Juni 2014 die Poetikdozentur an der Universität Heidelberg. Im Mittelpunkt des vom Germanistischen Seminar organisierten Veranstaltungsprogramms standen drei öffentliche Poetikvorträge, in denen sich Genazino mit seinem literarischen Schreiben auseinandersetzte. "Furcht und Zittern der Überempfindlichen – Die Angst vor der Penetranz des Wirklichen" war der erste der drei Vorträge, die der Schriftsteller im Rahmen der Po...

  2. Noris Konstruktion und Bahnenabschlüsse in der Varietät der Algebren

    OpenAIRE

    Olbricht, Roland

    2008-01-01

    Der Modulraum der d-dimensionalen Moduln der freien assoziativen Algebra mit Eins in g Erzeugern ist singulär. Wir untersuchen einen Ansatz von Nori zur Desingularisierung. Dies führt zu der Frage, inwiefern die Bahnenabschlüsse in der Varietät der Algebren glatt sind. Mit speziell entwickelten Hilfsmitteln gelingt es uns, eine Singularität maximaler Größe im Bahnenabschluss der Matrixalgebra zu finden. Damit können wir zeigen, dass Noris Konstruktion eine teilweise, aber nicht vollständige D...

  3. Zur Geschichte der außerklinischen Geburtshilfe in der DDR

    OpenAIRE

    Major, Sabine

    2003-01-01

    Zu Beginn des 20.Jahrhunderts fanden noch nahezu alle Geburten im privaten Hause statt. In der ersten Hälfte des Jahrhunderts begann der Übergang von der traditionellen Hausgeburtshilfe zur klinischen Geburtshilfe. Nach dem 2. Weltkrieg setzte sich diese Entwicklung fort und es vollzog sich in der DDR der vollständige Übergang zur klinischen Geburtshilfe. 1970 betrug der Anteil der Klinikentbindungen 99,1 %. Von staatlicher Seite wurde die Klinikentbindung eindeutig gefördert. Im "Gesetz üb...

  4. Geringe Wahlbeteiligung bei der Urabstimmung über die Satzung der Verfassten Studierendenschaft

    OpenAIRE

    Funke, Joachim

    2013-01-01

    In einem Gespräch mit Campusreporter Nils Birschmann macht Prof. Dr. Joachim Funke aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: Der Direktor des Psychologischen Instituts der Universität Heidelberg wundert sich über das politische Desinteresse der Studierenden. An der Urabstimmung über die Satzung beteiligten sich in Heidelberg gerade einmal 17,6%. Der Beitrag über die Urabstimmung erschien in der Sendereihe "Campus-Report" - einer Beitragsreihe, in der über aktuelle Themen aus Forschung und Wiss...

  5. Untersuchung der Materialalterung bei pulverbasierten Schichtbauverfahren

    OpenAIRE

    Drummer, Dietmar; Kühnlein, Florian

    2010-01-01

    Additive, pulverbasierte Schichtbauverfahren, wie das Selektive Masken- oder La-sersintern, ermöglichen die Fertigung von komplexen Bauteilen ohne Werkzeug und Form. Aufgrund der hohen, verarbeitungsbedingten Bauraumtemperaturen kommt es während der Verarbeitung zu physikalischem und thermisch-oxidativem Abbau der eingesetzten Kunststoffpulver. Das im Bauraum nicht aufgeschmolzene Material, der so genannte Partcake, kann nach dem Bauprozess vom fertigen Bauteil entfernt und für weitere Baupro...

  6. Die Optimierung der Entsorgungslogistik von Industrieunternehmen

    OpenAIRE

    Heimsoth, Jörg

    2000-01-01

    Im Arbeitsgebiet der Entsorgungslogistik von Industrieunternehmen ist bislang erst sehr vereinzelt angestrebt worden, systematisch die vorhandenen Prozesse zu optimieren. Im Rahmen dieser Arbeit wurde zunächst die Ausgangssituation der Entsorgungslogistik untersucht und dargestellt, dass die vorhandene Behältertechnik in Bezug auf die geforderte durchgängige Kompatibilität entlang der Transportkette Industrieentsorgung Schwachstellen aufweist und deutlich gemacht, dass eine Kombination der Le...

  7. Der Filmkomponist Max Steiner (1888-1971)

    OpenAIRE

    Wegele, Peter

    2012-01-01

    Dies ist die erste Monographie über den austro-amerikanischen Komponisten Max Steiner (1888-1971), einen der großen Pioniere der Filmmusik des so genannten Goldenen Zeitalters Hollywoods. Es ist Max Steiners Verdienst, in den frühen 1930ern die sinfonische Filmmusik als gleichberechtigten und dramaturgisch unerlässlichen Bestandteil im Produktionsprozess der Filmindustrie Hollywoods durchgesetzt und etabliert zu haben. Steiner hat sich, im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, gänzlich der Fil...

  8. Innovationsprozesse in der Medizintechnik in Deutschland

    OpenAIRE

    Plagens, Manfred

    2002-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit Innovationsprozessen der medizintechnischen Industrie in Deutschland am Beispiel der bildgebenden Verfahren. Einen geeigneten Analyserahmen, um die komplexen Verflechtungen und Erfolgs-determinanten zu erfassen, bietet der Clusteransatz Michael Porters. Der Clusteransatz wird um wachstumstheoretische, politökonomische Ansätze ergänzt und erweitert, um die Medizintechnikbranche quantitativ und qualitativ zu untersuchen und die Wechselwirkungen zwischen Medizin...

  9. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    OpenAIRE

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein. UR...

  10. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    OpenAIRE

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein.

  11. Metakognitiv orientiertes Aufmerksamkeitstraining in der Grundschule

    OpenAIRE

    Schöll, Gabriele

    1997-01-01

    Ziel der Trainigsstudie war, Grundschulkindern Wissen über Aufmerksamkeit sowie Techniken und Strategien zur Kontrolle und Steuerung von Aufmerkamkeitsprozessen zu vermitteln und die Wirksamkeit des Aufmerksamkeitstrainings empirisch zu prüfen. Der quasiexperimentellen Untersuchung lag ein zweifaktorieller, hierarchischer Versuchsplan zugrunde. An der Untersuchung nahmen acht 3. Klassen teil. Die Ergebnisse der Varianzanalyse zeigen, daß die Klassen, die ein metakognitiv orientiertes Aufmerks...

  12. Phasengleichgerichtete Signalmittelung der Kardiotokographie bei intrauteriner Wachstumsretardierung

    OpenAIRE

    Huhn, Evelyn Annegret

    2007-01-01

    Die Variabilität der fetalen Herzfrequenz ist bei intrauteriner Wachtumsretardierung (IUWR) eingeschränkt. Eine Abnahme im Verlauf der Schwangerschaft wird als ein Zeichen einer akuten Gefährdung des Feten angesehen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird eine neue Methode, die phasengleichgerichtete Signalmittelung (PRSA), anhand von Ruhe-Kardiotokogrammen von 74 wachstumsretardierten und 161 normalen Feten getestet. Die Methode analysiert Tachogramme vor und nach Beschleunigungen der Herzfr...

  13. Rolle visueller Referenzen bei der Objektlokalisation

    OpenAIRE

    Koch, Carmen

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht anhand der Lokalisation visueller Stimuli die Bedeutung von Referenz-Objekten bei der Aufrechterhaltung der visuellen Stabilität. Visuelle Referenzen sind Objekte, an denen sich das visuelle System bei Unterbrechungen der Informationsaufnahme, beispielsweise aufgrund von Augenbewegungen, orientiert und die entscheidenden Einfluss auf die wahrgenommene Raumstabilität haben können. So induzieren transsakkadisch verschobene, aber stabil wahrgenommene Objekte, di...

  14. Frohe Weihnachten Afrika! Rassismus in der Entwicklungszusammenarbeit

    OpenAIRE

    Ziai, Aram

    2013-01-01

    Nachdem Rassismus in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) hierzulande jahrzehntelang ein klassisches "Nicht-Thema" war (Ausnahme: Melber 1992), ist im letzten Jahrzehnt - nicht zuletzt durch eine Reihe von Studien [...] eine verstärkte Aufmerksamkeit für dieses Thema festzustellen. Diese beruht auf der These einer immer noch häufig anzutreffenden Kontinuität der westlichen Sichtweise auf die Gesellschaften und Menschen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zwischen der kolonialen Ära und jener de...

  15. Eine systemtheoretische Betrachtung der Produktentwicklung

    OpenAIRE

    Pulm, Udo

    2007-01-01

    Produktentwicklung findet vielfach in einem komplexen sozialen System statt, in dem vollständige Transparenz und Kontrolle nicht möglich sind. Dieses Paradigma stellt eine qualitativ neue Ebene dar, die über ein gemeinsames Verständnis im Team und individuelle Denk- und Problemlöseprozesse hinausgeht. Mit Hilfe der Systemtheorie werden Ansätze entwickelt, die die Komplexität der Produktentwicklung verarbeiten helfen. Zu diesen zählen z. B. evolutionäre Entwicklungsstrategien, eindeutige Diffe...

  16. MRI assisted thermometry for regional hyperthermia and interstitial laser thermotherapy; MRT-gestuetzte Thermometrie in der regionalen Tiefenhyperthermie und interstitiellen Laserthermotherapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Peller, M.; Reinl, H.; Reiser, M.F. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Muacevic, A. [Neurochirurgische Klinik und Poliklinik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Sroka, R. [Laserforschungslabor der Urologischen Klinik, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Univ. Muenchen (Germany); Abdel-Rahman, S.; Issels, R. [Inst. fuer Molekulare Immunologie, GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg, Muenchen (Germany); Medizinische Klinik, III, Klinikum der Ludwig-Maximilians Univ. Muenchen (Germany)

    2004-04-01

    Purpose. To demonstrate the potential of quantitative MRI-assisted thermometry for the treatment of tumor patients with regional hyperthermia (RHT) and interstitial laser thermotherapy (ILTT). Methods. Two patients and seven tissue samples were investigated using theT1-relaxation time and the chemical shift of the proton resonance frequency (PRF) as temperature sensitive MRI-parameters at 0.2 and 1.5 T. Thermotherapy was applied using either a dedicated MRI-hyperthermia hybrid system or a temperature controlled laser with 830 nm. Results. Both patients were treated successfully showing clinical benefit. T1 and PRF are depending on the applied thermotherapy method and on the MR-system suitable for MRI-assisted thermometry. The clinical application based on phantom results is not necessarily adequate. (orig.) [German] Fragestellung. Die Untersuchungen zeigen die Moeglichkeiten einer quantitativen MR-getuetzten Thermometrie bei der Behandlung von Tumorpatienten mit regionaler Tiefenhyperthermie (RHT) und interstitieller Laserthermotherapie (ILTT). Methodik. Bei 2 Tumorpatienten und 7 Gewebeproben wurden die chemische Verschiebung der Protonenresonanzfrequenz und die T1-Relaxationszeit als temperaturempfindliche MR-Parameter bei 0,2 bzw. 1,5 T untersucht. Die Thermotherapie erfolgte dabei mit einem speziellen MRT-Hyperthermie-Hybridsystem (RHT) bzw. einem temperaturgesteuerten Diodenlaser bei 830 nm (ILTT). Ergebnisse. Beide Patienten konnten klinisch erfolgreich behandelt werden. Die gewaehlten temperatursensitiven MR-Parameter sind, abhaengig vom therapeutischen Ansatz und den Eigenschaften des jeweiligen MR-Systems, fuer eine klinische MR-gestuetzte Thermometrie geeignet. Eine direkte Uebertragung der Ergebnisse aus Phantommessungen ist nicht ohne Einschraenkung moeglich. (orig.)

  17. The thermo-mechanical treatment of a physiological NiTi-alloy; Thermo-mechanische Behandlung einer physiologischen NiTi-Legierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hornbogen, E.; Rittner, K. [Bochum Univ. (Germany). Inst. fuer Werkstoffe

    1999-10-01

    A physiological shape memory alloy transforms to martensite below room temperature (M{sub s}<15 C). The {beta} austenite forms on warming to the temperature of the human body (37 C). One such suitable material is the binary compound NiTi, but with a slight excess of Ni. This compound can be 'ausformed' in the temperature range 900 C to 380 C and rolled to a degree of deformation of up to 70% in a single pass. This deformation stretches the grains, produces twins and other defects in the {beta}-NiTi, and alters the martensitic transformation temperatures, but does not suppress the transformation, as can be seen from the DSC-analysis. The metallographical investigation carried out included both optical light - and scanning electron microscopy of the etched austenite and of the martensitic transformation and re-transformation by shearing in the surface of the material. Finally, all of the microstructural changes taking place during the course of a tensile test up to fracture were observed. The results obtained clarify the improvements which can be made in the strength of this alloy by 'ausforming', whilst still retaining it's shape memory characteristics. The optimised properties of this material can for example be used in medical applications where precise movements must be made, or large forces exerted. (orig.) [German] Physiologisch nennen wir eine Legierung, die unterhalb Raumtemperatur (M{sub s}<15 C) martensitisch umwandelt, waehrend der Austenit {beta} beim Erwaermen auf die Temperatur des menschlichen Koerpers (37 C) entsteht. Geeignet ist die binaere Verbindung NiTi mit geringen Ni-Ueberschuss. Sie konnte im Temperaturbereich zwischen 900 C und 380 C bis zu 70% in einem Stich durch Walzen 'austenitverformt' werden. Diese Verformung streckt die Koerner, erzeugt Zwillinge und weitere Defekte in {beta}-NiTi, sie modifiziert die Temperaturen der martensitischen Umwandlung, unterdrueckt sie aber nicht, wie die DSC-Analyse zeigt

  18. Wittgenstein - ein Wegbereiter der mehrwertigen Logik?

    OpenAIRE

    Strehle, Peter

    1994-01-01

    Wittgensteins Denkansätze enthalten Impulse fuer die Diskussion um die Rechtfertigung der mehrwertigen Logik und Mengenlehre (fuzzy logic, fuzzy sets). Mindestens der ältere Wittgenstein kann als einer der Vordenker einer methodologisch begründeten mehrwertigen und mehrdimensionalen Logik gelten.

  19. Die Ökonomik der Reputation

    OpenAIRE

    Tegtmeyer, Jan C.

    2005-01-01

    Gegenstand dieser Arbeit ist die Betrachtung der Reputation eines Unternehmens aus ökonomischer Sicht. Die Zusammenfassung von Beurteilungen der Unternehmensaktivitäten durch wirtschaftlich relevante Interessengruppen bildet eine Unternehmensreputation. Die Reputation wird hier mit einem betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzen Kalkül betrachtet. Nur mit einer Reputation, die durch eine vorteilhafte Beurteilung der Unternehmensleistung entsteht, kann ein Unternehmen wirtschaftliche Vorteile gen...

  20. China: Macht und die Sicherheit der Energieversorgung

    NARCIS (Netherlands)

    M.P. Amineh

    2006-01-01

    China hat vor kurzem Japan im Bereich des Öl- und Gasverbrauchs überholt und steht damit weltweit an zweiter Stelle. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der Ölverbrauch den der Vereinigten Staaten übersteigen wird, da Prognosen davon ausgehen, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt (GDP) zwischen 20

  1. Der lange Atem des Strukturwandels: Normalisierung der Erwartungen

    OpenAIRE

    Michael Hüther

    2009-01-01

    Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, betont, dass mehr Geduld vonnöten sei. Man sei 20 Jahre nach dem Mauerfall zwar immer noch von den seinerzeitigen Wünschen und Erwartungen entfernt, doch habe die Entwicklung auch positiv überrascht.

  2. Der Einfluß viszeraler afferenter Nervenfasern auf den postoperativen Ileus bei der Ratte

    OpenAIRE

    Meile, Tobias

    2003-01-01

    Der postoperative Ileus steht häufig einer schnellen Genesung der Patienten im Wege. Frühere Untersuchungen haben erkennen lassen, daß Capsaicin-sensible, afferente Nervenfasern bei der Induktion des postoperativen Ileus wahrscheinlich eine entscheidende Rolle spielen. Ratten in der vorliegenden Arbeit wurden Dehnungsmeßstreifen zur Registrierung der gastrointestinalen Motilität auf die Darmwand genäht. Capsaicin wurde entweder intraperitoneal oder intraluminal in das Zökum appliziert, gle...

  3. Die sittliche Einbettung der Wirtschaft: Von der Effizienz- und Differenzierungstheorie zu einer Theorie wirtschaftlicher Felder

    OpenAIRE

    Beckert, J

    2012-01-01

    Auch die Wirtschaft moderner Gesellschaften folgt nicht einfach einer ökonomischen Eigengesetzlichkeit, sondern konstituiert sich aus ihrer Einbettung in ein Gefüge sittlicher Werte, Institutionen, Interessen und sozialer Macht. Von welcher theoretischen Grundlage aus lässt sich die Sittlichkeit der Wirtschaft beschreiben? Der Artikel zeigt in kritischer Auseinandersetzung mit der auf der Neoklassik aufbauenden orthodoxen Wirtschaftstheorie, dass es gerade deren normativer Charakter ist, der ...

  4. Untersuchungen zum Mechanismus der Reblausresistenz der Unterlagsrebsorte `Börner´

    OpenAIRE

    El-Nady, Mohamed Fathi

    2001-01-01

    Der Resistenzmechanismus der Unterlagsrebsorte `Börner´ Vitis riparia x V. cinerea gegenüber dem Reblausangriff Daktulosphaira vitifoliae (Fitch) wurde histologisch, cytologisch, histochemisch und biochemisch untersucht. Je nach dem Ausmaß der Differenzierung der betroffenen Wurzelgewebe gibt es zwei verschiedene Nekrosetypen. Die Blätter reagieren auf den Reblaus-Einstich, abhängig vom Blattalter bzw. vom Differenzierungsgrad der betroffenen Gewebe, nicht nur mit zwei verschiedenen Nekrose...

  5. Die "wîlsælde"-Disputation : zur Auseinandersetzung mit der Astrologie in der "Kaiserchronik"

    OpenAIRE

    Dunphy, Graeme

    2011-01-01

    Als Einschub in der mittelhochdeutschen "Kaiserchronik" bieten die drei Disputationen weitaus tiefer greifende philosophisch-theologische Betrachtungen als der übrige Erzähltext. Die "wîlsælde"-Disputation greift die Auseinandersetzung mit der Astrologie auf. Der vorliegende Aufsatz vergleicht dieses Streitgespräch mit seiner patristischen Vorlage, den pseudoklementinischen "Recognitiones", und erkäirt die Umgestaltung des Stoffes in der "Kaiserchronik" im Hinblick auf Unterschiede in den ast...

  6. Mechanismen der Mastzellaktivierung durch gram-negative Bakterien und Bakterienprodukte aus der Darmflora.

    OpenAIRE

    Krämer, Sigrid

    2006-01-01

    Die Rolle der Mastzelle (MC) als Effektorzelle in IgE-abhängigen Prozessen wie der Typ I Allergie ist seit langem bekannt. In den letzten Jahren konnte gezeigt werden, dass MC in weitere pathophysiologische Prozesse wie der Tumorentwicklung, rheumatoiden Arthritis, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), Gewebsfibrose und Arteriosklerose involviert sind. Aber auch bei physiologischen Prozessen, z.B. der Abwehr von bakteriellen und parasitären Erkrankungen, der Wundheilung und Angiogen...

  7. Auswirkungen der Finanzmarktintegration auf Investmentfondsgebühren in der EU

    OpenAIRE

    Lang, Gunnar

    2011-01-01

    Eine aktuelle ZEW-Studie geht der Frage nach, ob die europäische Finanzmarktintegration im Bereich der Fondsindustrie zu Vorteilen für Privatanleger und institutionelle Investoren geführt hat. Dabei werden mögliche Determinanten der Fondsgebühren und die Auswirkungen der Domizilierungsentscheidung der Fondsgesellschaft untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Integration zu positiven Wohlfahrtseffekten geführt hat, indem sie die Konzentration von Spezialisten im Cluster ermöglicht und Skal...

  8. Agenda 2000: Ouvertüre oder Finale der Reformen im Zuge der EU-Osterweiterung?

    OpenAIRE

    Stehn, Jürgen

    1999-01-01

    Der Ministerrat der Europäischen Union will Ende März auf seinem Gipfeltreffen in Berlin die Weichen endgültig in Richtung auf eine Osterweiterung der EU stellen. In der wissenschaftlichen und politischen Diskussion besteht weitgehend Einigkeit darüber, daß diese Erweiterung des Integrationsraums um Länder, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung deutlich zurückliegen, nicht nur den potentiellen Neumitgliedern, sondern vor allem auch der EU erhebliche Reformanstrengungen abverlangt. In ihre...

  9. Erste Bilanz der EU-Osterweiterung: Importe der neuen Mitgliedsländer aus der Eurozone gewinnen an Bedeutung

    OpenAIRE

    Timo Baas; Mechthild Schrooten

    2005-01-01

    Seit der Erweiterung am 1. Mai 2004 gehören acht vormals sozialistische Länder - Estland, Lettland, Litauen, Polen, die Tschechische Republik, die Slowakische Republik, Ungarn und Slowenien - der Europäischen Union an. Auch im Jahr ihres Beitritts wiesen die neuen EU-Mitglieder eine kräftige gesamtwirtschaftliche Dynamik auf. Damit hat sich der Konvergenzprozess im Hinblick auf die Pro-Kopf- Einkommen innerhalb der heutigen EU-25 fortgesetzt. Bemerkenswert ist indes, dass es im Zuge der EU-Os...

  10. Der Begriff der Verständlichkeit in der modernen Physik (1948).

    Science.gov (United States)

    Feyerabend, Paul K

    2016-06-01

    This is a critical transcription of Paul Feyerabend's earliest extant essay "Der Begriff der Verständlichkeit in der modernen Physik" (1948) recovered from the European Forum Alpbach archives. In it, Feyerabend defends positivism as a progressive framework for scientific research in certain stages of scientific development. He argues that in physics visualizability (Anschaulichkeit) and intelligibility (Verständlichkeit) are time-conditioned concepts: what is deemed visualizable in the development of physical theories is relative to a specific historical context and changes over time. He concludes that from time to time the abandonment of visualizability is crucial for progress in physics, as it is conducive to major theory change, illustrating the point on the basis of advances in atomic theory. PMID:27269264

  11. Onyx (ethylene-vinyl-alcohol-copolymer). A novel approach to the endovascular treatment of acute bleeding; Onyx (Ethylen-Vinyl-Alkohol-Kopolymer). Ein neuer Anwendungsbereich in der endovaskulaeren Behandlung akuter peripherer Blutungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller-Wille, R.; Herold, T.; Jung, E. M.; Rennert, J.; Heiss, P.; Feuerbach, S.; Zorger, N. [Inst. fuer Roentgendiagnostik, Universitaetsklinikum Regensburg (Germany); Lenhart, M. [Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Sozialstiftung Bamberg (Germany); Paetzel, C. [Inst. fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Weiden (Germany)

    2009-08-15

    Purpose: The purpose of our retrospective study was to determine the feasibility and efficacy of the endovascular embolization of peripheral acute arterial hemorrhage using Onyx. Materials and Methods: Between October 2003 and February 2007, 14 patients with acute arterial bleeding underwent percutaneous arterial embolization using Onyx. Bleeding was caused by iatrogenic vessel injury (6 patients), malignancy/inflammation (5 patients) and trauma (3 patients). Hematomas were located in the pelvis (5 patients), followed by liver (3 patients), retroperitoneal space (2 patients), thorax (2 patients), pancreas (1 patient), and thigh (1 patient). The number of embolized arteries, the volume and viscosity of embolic agent (Onyx), the number of additionally used coils, the embolization time, and the technical and clinical outcome were documented. Procedure-related complications, recurrent bleeding during hospital stay and outcome were recorded. Results: In 14 patients selective endovascular embolization of 15 arteries was performed. The average volume of injected Onyx was 1.3 {+-} 0.8 ml. In 6 cases (42.9%) Onyx was used in conjunction with coils. The average time between the correct placement of microcatheter and complete embolization was 24.9 {+-} 12.6 minutes. In 13 of 14 patients (92.8%), embolization was technically successful. In one case, procedure-related complications occurred and embolization was performed in a second session a day later. After technically successful embolization, no recurrent bleeding occurred during hospitalization. Out of 14 patients, six (42.9%) died 1 - 38 days after technically successful embolization due to multiple organ failure (2 patients), hypoxic brain injury (2 patients), septic shock (1 patient) or malignancy-associated death (1 patient). (orig.)

  12. Flat-Panel CT as a new perinterventional imaging modality in aortic stentgraft procedures. Work in progress; Flachdetektor-CT als ergaenzende Untersuchung bei der endoluminalen Behandlung von thorakalen und abdominellen Aortenaneurysmen. Erste klinische Erfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rabitsch, E.; Celedin, S.; Kau, T.; Illiasch, H.; Hausegger, K. [Inst. fuer diagnostische und interventionelle Radiologie, LKH Klagenfurt (Austria)

    2008-02-15

    Purpose: to evaluate the value of flat-panel CT (FP-CT) as a new perinterventional imaging modality in aortic stentgraft procedures. Materials and methods: FP-CT was performed in 21 patients (19 males, mean age 77, range 54 to 90) from June 2005 to February 2007 immediately after endovascular treatment of thoracic and abdominal aortic aneurysms on the angiographic table. Nine thoracic aortic aneurysms were treated with Zenith trademark -endoprosthesis. Nine of twelve abdominal aortic aneurysms were treated with Zenith trademark -Endoprosthesis and three with an Excluder trademark -Endoprosthesis. Images were acquired with a rotating C-arm and the following parameters: during an acquisition time of 20 seconds and at a rotation of 217 degrees, 538 projections were acquired. Contrast agent was administered in 14 patients. Images were displayed in MIP, MPR and VRT mode. Results: in all patients the stentgraft was shown exactly and the alignment of the prosthesis along the landing zones was well displayed. The aneurismal sack was well shown in all patients. 1 x an endoleak II was detected, 1 x an angiographically verified endoleak I was not detected. In one patient distal extension was considered due to suspected short stentgraft at the distal neck. Flat-panel CT showed sufficient neck coverage and no extension was inserted. Due to artifacts of the prosthesis, the platinum markers and the guide wire as well as due to pulsation of the aorta, the resolution of detail decreased and reduced the visualization of the alignment. (orig.)

  13. Long-term results following multidisciplinary treatment of localized Ewing's sarcoma in children and adolescents; Ergebnisse der multidisziplinaeren Behandlung lokalisierter Ewing-Sarkome bei Kindern und Jugendlichen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ullmann, C.; Sauer, R.; Grabenbauer, G.G. [Universitaetsklinikum Erlangen (Germany). Strahlenklinik; Beck, J.D.; Holter, W. [Universitaetsklinikum Erlangen (Germany). Klinik fuer Kinder und Jugendliche; Petsch, S. [Tumorzentrum Erlangen-Nuernberg (Germany); Dunst, J. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Luebeck (Germany). Klinik fuer Strahlentherapie

    2008-03-15

    Purpose: To identify results and prognostic factors on long-term survival and local control following treatment of localized Ewing's sarcoma. Patients and Methods: Between 1979 and 2004, a total of 60 children and young adults with Ewing's sarcoma were treated. Patients with distant metastases at presentation (n = 6) and recurrent cases (n = 2) were excluded from this analysis. Patients were exclusively treated within ongoing national and international protocols CESS-81, CESS-86, EICESS-92, EURO-EWING-99. All patients received local irradiation with a total dose of 45-60 Gy; in addition, 41 (79%) of the patients had local surgical procedures, 27 (52%) of them with clear margins. Results: Overall survival rates at 5 and 10 years were 56% and 45%, respectively. Patients {<=} 14 years at diagnosis had overall survival rates of 66% and 61% at 5 and 10 years compared to older patients with corresponding survival rates of 47% and 31%, respectively (p = 0.05). Patients with tumors of lower volume ({<=} 100 ml) had significantly better survival rates at 5 and 10 years: 82% and 60% versus 42% und 39% (p = 0.03). Seven of 52 (14%) patients experienced local failure; no significant impact was noted for any of the following factors: treatment protocol, radiation dose, surgery. Conclusion: Radiotherapy with and without surgery of Ewing's sarcoma is a highly effective local treatment option. It seems preferable to mutilating surgery. (orig.)

  14. Clinical outcome of magnetic-resonance-guided focused ultrasound surgery (MRgFUS) in the treatment of symptomatic uterine fibroids; Klinische Ergebnisse der Behandlung symptomatischer Uterusmyome mittels MRgFUS (Magnetresonanztomografie-gesteuerter fokussierter Ultraschall)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kamp, J.E.K.; Scheurig-Muenkler, C.; Beck, A. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany). Klinik fuer Radiologie; David, M. [Charite - Universitaetsmedizin Berlin (Germany). Klinik fuer Gynaekologie; Hengst, S. [Klinikum Barnim GmbH, Werner Forssmann Krankenhaus, Eberswalde (Germany). Klinik fuer Radiologie

    2013-02-15

    Purpose: To investigate the clinical outcome of magnetic-resonance-guided focused ultrasound surgery (MRgFUS) treatment for symptomatic uterine fibroids in premenopausal women using the validated USF-QOL (Uterine Fibroid Symptom and Quality of Life) Questionnaire. Materials and Methods: 54 patients with symptomatic uterine fibroids were enrolled in this prospective study. The patients completed the UFS-QOL Questionnaire prior to MRgFUS treatment as well as after 3, 6, and 12 months. Results: The rate of technical success was 91.5 % (95.2 % after subtraction of screening errors). 6/54 patients (11 %) had other treatments (surgery, n = 4; UAE, n = 2), 8/54 (15 %) dropped out due to pregnancy, and 8/54 were lost to follow-up. The remaining group showed considerable symptom relief as early as after 3 months. The median overall quality of life score increased from 64.7 (quartile range QR: 49.8 - 77.6) before treatment to 77.6 (QR: 61.4 - 87.1) (p < 0.001), 78.4 (QR: 66.4 - 89.7) (p < 0.001), and 82.8 (QR: 69.8 - 92.2) (p < 0.001) at 3, 6, and 12 months, respectively. The corresponding median symptom severity score decreased from 46.9 (QR: 28.1 - 56.2) to 34.4 (QR: 21.9 - 43.7) at 3 months (p = 0.003) and 28.1 at 6 and 12 months (QR: 18.7 - 38.3, QR: 15.6 - 34.4) (p < 0.001, p = 0.002). The rate of complications requiring treatment was 9 %, and the rate of overall complications was 39 %. No major complications occurred. Conclusion: Our results indicate significant alleviation of fibroid-related symptoms within 12 months of MRgFUS with improvement beginning as early as 3 months after treatment. We observed no major complications, and some women became pregnant after MRgFUS. There was a low treatment failure rate of 11 %. (orig.)

  15. Der Mann in der Kinderwunschbehandlung (unter besonderer Berücksichtigung der donogenen Insemination

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wischmann T

    2015-01-01

    Full Text Available In dieser Übersichtsarbeit werden die neueren Studien zum Erleben des männlichen Partners in der Kinderwunschbehandlung und deren Ergebnisse vorgestellt. Die psychosozialen Auswirkungen ungewollter Kinderlosigkeit auf den Mann sind bisher nicht angemessen berücksichtigt worden. Dieses gilt sowohl für die Forschung in diesem Bereich als auch für die Kinderwunschbehandlung. Für die Praxis wird als Fazit dieser Übersichtsarbeit eine veränderte professionelle Haltung dem Mann mit (bisher unerfülltem Kinderwunsch gegenüber erforderlich, insbesondere bezüglich der Spendersamenbehandlung.

  16. Der Mann in der Kinderwunschbehandlung (unter besonderer Berücksichtigung der donogen Insemination

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wischmann T

    2014-01-01

    Full Text Available In dieser Übersichtsarbeit werden die neueren Studien zum Erleben des männlichen Partners in der Kinderwunschbehandlung und deren Ergebnisse vorgestellt. Die psychosozialen Auswirkungen ungewollter Kinderlosigkeit auf den Mann sind bisher nicht angemessen berücksichtigt worden. Dieses gilt sowohl für die Forschung in diesem Bereich als auch für die Kinderwunschbehandlung. Für die Praxis wird als Fazit dieser Übersichtsarbeit eine veränderte professionelle Haltung dem Mann mit (bisher unerfülltem Kinderwunsch gegenüber erforderlich, insbesondere bezüglich der Spendersamenbehandlung.

  17. Evaluation der spezialpräventiven Effekte der Strafverfolgung mit Hilfe der neuen Kriminalstatistik

    OpenAIRE

    Haas, Henriette

    2008-01-01

    Entfaltet Spezialprävention bei notorisch Rückfälligen irgendeine Wirkung? Ist Strafgewissheit für die Abschreckung wichtiger als Strafhärte? Soll man die Länge der Freiheitsstrafen tendenziell eher kurz halten? Führen drakonische Strafen für alle Intensivtäter zu weniger Kriminalität (general incapacitation)? Die neue gesamtschweizerische Kriminalstatistik läutet zur Beantwortung der alten strafrechtlichen Fragen eine neue Ära ein. Hier ein Vorgeschmack auf die Analysen, die dank verbess...

  18. Update Cimicifuga racemosa neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung: Differenzierte Evidenz für Wirksamkeit und Sicherheit von Traubensilberkerzen-Arzneimitteln zur Behandlung klimakterischer Beschwerden

    OpenAIRE

    Beer AM

    2014-01-01

    Unter den bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzten Phytotherapeutika ist die Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa, Actaea racemosa) am besten dokumentiert. Die Monographie des Herbal Medicinal Product Committee der Europäischen Arzneimittelbehörde bestätigt das positive Nutzen-Risiko-Profil von Cimicifugaracemosa-(CR-) Arzneimitteln. Voraussetzung ist deren Herstellung unter GMP-Bedingungen mit nachweislicher pharmazeutischer Qualität. In einer aktualisierten Metaanalyse unter Berücksicht...

  19. Laboratory experiments and analytical investigations on the transfer of organic substances from lignite into ground water and residue lakes during flooding of opencast lignite mines. Final report; Laborexperimente und analytische Untersuchungen ueber den Eintrag braunkohlebuertiger organischer Stoffe in Grundwaesser und Restseegewaesser bei der Flutung von Braunkohletagebauen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herzschuh, R.; Frauendorf, H.; Herrmann, D.; Pietzsch, K.

    2000-05-01

    Lignite samples of diffrent lithotypes and composition from opencast mines of Lusatia and the region near Leipzig were submitted to weathering processes in laboratory scale experiments and the transfer of organic matter from lignite into the hydrosphere has been observed. By means of high-performance liquid chromatography/electrospray mass spectrometry used in combination with data from gas chromatography/mass spectrometry numerous lignite-derived aromatic and heteroaromatic (poly-)carboxylic acids as well as aliphatic dicarboxylic acids could be characterized in the aqueous extracts. Investigations on water samples from lignite mining residue lakes cofirm these results. Furthermore, formation of chlororganic compounds like polychlorinated dibenzo-p-dioxine and furans (PCDD/F) and polychlorinated biphenyls (PCB), benzenes (PCBz) and phenols (PCPh) has been investigated on different lignite samples under natural weathering conditions and thermal treatment. (orig.) [German] Braunkohlen verschiedener Lithotypen und Zusammensetzung aus Tagebauen der Lausitz und der Region um Leipzig wurden in Laborexperimenten Verwitterungsprozessen unterzogen und der Uebergang organischer Materie aus der Braunkohle in die Hydrosphaere beobachtet. Mit Hilfe der HPLC-Elektrospray-MS-Untersuchungen in Kombination mit Daten aus GC-MS-Messungen konnten zahlreiche aus der Braunkohle stammende aromatische und heteroaromatische (Poly-)Carbonsaeuren sowie aliphatische Dicarbonsaeuren in den waessrigen Extrakten charakterisiert werden. Untersuchungen an Wasserproben aus bereits gefluteten Tagebaurestseen bestaetigen diese Ergebnisse. Weiterhin wurde die Bildung chlororganischer Verbindungen, wie polychlorierter Dibenzo-p-dioxine und -furane (PCDD/F) sowie polychlorierter Biphenyle (PCB), Benzole (PCBz) und Phenole (PCPh) an unterschiedlichen Braunkohleproben unter natuerlichen Bedingungen und nach thermsicher Behandlung untersucht. (orig.)

  20. Der er liv i historie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Poder, Anette; Müller Glibstrup, Tine; Roj Søndergaard, Anja;

    I denne antologi præsenteres de første konkrete bud på, hvordan en senmoderne og konstruktivistisk historieundervisning kan tage sig ud i praksis. Der tages udgangspunk i bl.a. Bernard Eric Jensen "Historie - livsverden og fag" og Carlo Grevy "Historie og livsverden - en historiedidaktik"...