WorldWideScience

Sample records for bakterien und deren

  1. Topika und deren Einsatz in der Dermatologie.

    Science.gov (United States)

    Wohlrab, Johannes

    2016-11-01

    Grundkenntnisse zur Zusammensetzung und den regulatorischen Hintergründen von Topika gehören zu den alltäglich benötigten Herausforderungen dermatologisch-ärztlichen Handelns. Ein professioneller und indikationsgerechter Umgang bei der Auswahl, Verordnung und Anwendung topischer Präparate ist somit Voraussetzung für eine verantwortungsvolle fachärztliche Tätigkeit. Dabei bereiten die regulatorische Zuordnung (Arzneimittel, Medizinprodukt, Kosmetikum), die Feststellung der Erstattungsfähigkeit durch die GKV und die unzureichende Kennzeichnung des Vehikelsystems einzelner Präparate nicht selten Probleme. Bestreben sollte es sein, neben der Wahl des geeigneten Wirkstoffs und der geeigneten Konzentration ein an die Indikation der Therapie angepasstes galenisches System auszuwählen, um dessen Eigenwirkung für den therapeutischen Effekt nutzen zu können. Bei der Verschreibung von Rezepturarzneimitteln sollte nach Möglichkeit immer auf eine standardisierte Rezeptur (Magistralrezeptur) zurückgegriffen werden. Durch die Vielzahl der möglichen Inhaltsstoffe und der sich daraus ergebenden Komplexität eines galenischen Systems ist eine willkürliche Manipulation durch qualitative oder quantitative Veränderungen einzelner Komponenten mit hohen Risiken für eine Instabilität und damit für Sicherheit und Sinnhaftigkeit verbunden. Eine optimierte Anwendung von Topika setzt zudem Grundlagenkenntnisse zur Pharmakokinetik und zur evidenzbasierten Therapieplanung voraus.

  2. Prozessmanagement im Krankenhaus : Spielarten und deren Wirkungsweisen

    OpenAIRE

    Merz, Juergen; Bucher, Silke Verena; Rüegg-Stürm, Johannes

    2008-01-01

    Mit Versuchen, die Ausgaben im Gesundheitswesen zu beschränken, ist das Krankenhaus als einer der zentralen Erbringer von Gesundheitsleistungen seit längerem in den Mittelpunkt von Effizienz- und Effektivitätsbestrebungen gerückt. Nicht selten wird dabei der Ruf nach «Prozessmanagement » laut, verbunden mit dem Wunsch, die im System vorhandenen Kostensenkungsund Leistungspotentiale über dieses Konzept auszuschöpfen. In der Praxis zeigt sich dann, dass «Prozessman...

  3. Späte Mutterschaft und deren Risiken

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ritzinger P

    2011-01-01

    Full Text Available Im Laufe der vergangenen 4 Jahrzehnte wurde in Ländern mit hohem Pro-Kopf-Einkommen der Kinderwunsch zunehmend in höherem Alter realisiert. Steigendes mütterliches Alter ab ca. 35 Jahre, signifikanter ab 40 Jahren, ist ein unabhängiger und direkter Risikofaktor für abnehmende Fruchtbarkeit, steigende Fehlgeburtsraten, kindliche Chromosomenstörungen bei Geburt, Gestationsdiabetes, Placenta praevia, Sectio caesarea und intrauterinen Fruchttod. Zusammen mit anderen altersabhängigen Kofaktoren hat steigendes Alter der Frau Einfluss auf die erhöhte Prävalenz von Präeklampsie, Abruptio placentae, Geburtseinleitung, operative Entbindung, Mehrlingsschwangerschaft, Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht und intrauterine Wachstumsstörungen. Auch wenn frühe und regelmäßige Vorsorge, höherer Bildungsstand und ein gesunder Lebensstil negative Auswirkungen der späten Mutterschaft teilweise auszugleichen vermögen, müssen Frauen und Männer gut über die verschiedenen Risikofaktoren und präventive Maßnahmen informiert werden. Die Pränataldiagnostik bietet heutzutage vielfältige invasive und nicht-invasive Methoden zur Risikoabschätzung an. Nach einer nicht-direktiven Beratung sollten Paare fähig sein, ihre eigene „informierte Entscheidung“ zu treffen. Bereits in der Schule sollten Mädchen und Jungen über die sinkende Fekundität unterrichtet werden, um ihre eigene Lebensbiographie planen und die gewünschte Kinderzahl verwirklichen zu können.

  4. Finanzielle Staatshilfen für den Agrarsektor und deren regionale Verteilung

    OpenAIRE

    Plankl, Reiner

    2011-01-01

    Der Arbeitsbericht beschreibt die regionale Verteilung der finanziellen Staatshilfen für den Agrarsektor in der Förderperiode 1995 bis 2008. Räumliche Betrachtungseinheit sind die Bundesländer, Landkreise und siedlungsstrukturellen Kreistypen. Im Einzelnen wird die regionale Verteilung der Ausgaben der 1. und 2. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), der Bundesausgaben für Agrardieselverbilligung und für das agrarsoziale Sicherungssystem beschrieben. Es zeigen sich ausgeprägte regionale Ve...

  5. Analytik, Stabilität und Biotransformation von Spinsonden sowie deren Einsatz im Rahmen pharmazeutisch-technologischer und biopharmazeutischer Untersuchungen

    OpenAIRE

    Kroll, Christian

    1999-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Untersuchungen zur Analytik, Stabilität und Metabolisierung von Nitroxylradikalen, unter besonderer Berücksichtigung Ihrer Anwendung als ESR-Spinsonden im Rahmen der Bearbeitung pharmazeutisch-technologischer und biopharmazeutischer Fragestellungen. Neben der Entwicklung und Adaptierung geeigneter analytischer Methoden waren dabei Stabilitätsfragen unter den Bedingungen ihres Einsatzes, die Stabilität von Reaktionsprodukten und Metaboliten, da...

  6. Simulator training. Requirements and ways to meet them; Die Simulatorschulung. Anforderungen und deren Realisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, E. [Gesellschaft fuer Simulatorschulung mbH (French Guiana), Essen (Germany) KSG Kraftwerks-Simulator-Gesellschaft mbH, Essen (Germany)

    1997-02-01

    The excellent operating performance of German nuclear power plants year by year attests to the high reliability and safety of these plants. On the one hand, this is due to the mature technical plant concept and, on the other hand, to the safety culture of plant operation, i.e. the qualified and careful work of the plant personnel running and monitoring the plants and keeping them in top condition technically. Special responsibility rests on the shift personnel operating plants around the clock. It is for this reason that operators take very seriously the efforts by these staff members to acquire and preserve a high level of training. Training by simulators, as organized centrally in Essen for twenty-two nuclear generating units in Germany, the Netherlands, and Switzerland, plays a major role in these activities. The special characteristic of simulator training is the combination of two things, namely technology and human behavior. The power plant processes, with all their complexities, must be conveyed to human operators, with all their skills traits and weaknesses, by means of appropriate simulation. The requirements resulting from this need, and the solutions adopted at the Essen Simulator Center, are described in this article. (orig.) [Deutsch] Die deutschen Kernkraftwerke beweisen mit ihren hervorragenden Betriebsergebnissen jedes Jahr erneut ihre hohe Zuverlaessigkeit und Sicherheit. Dies beruht zum einen auf dem technisch ausgereiften Anlagenkonzept und zum anderen auf der Sicherheitskultur des Betriebes, d.h. der qualifizierten und sorgfaeltigen Arbeit des Betriebspersonals, welches das Kraftwerk betreibt, ueberwacht und in technisch einwandfreiem Zustand erhaelt. Eine besondere Verantwortung hat das Personal der Schichten, welche die Anlage rund um die Uhr `fahren`. Enstprechend ernst nehmen deshalb die Betreiber den Erwerb und den dauerhaften Erhalt eines hohen Ausbildungsstandes dieser Mitarbeiter. Die Schulung an Simulatoren - wie sie zentral in Essen

  7. Untersuchungen zur Hot-wire CVD auf kristallinem Silizium und deren Anwendung in Solarzellen

    OpenAIRE

    Seitz, Holger

    2000-01-01

    In den letzten Jahren konnte ein beachtlicher Fortschritt bei der Entwicklung kostengünstiger, hoch effektiver Si-Solarzellen mit kristalliner Basis und einem Emitter aus amorphem Silizium (a-Si:H) beobachtet werden. Für die Herstellung dieser Emitter wird zur Zeit ausschliesslich die plasmaunterstützte chemische Gasphasenabscheidung (PECVD)verwendet, die jedoch aufgrund ihrer Hochfrequenztechnik sehr aufwendig ist. Die Hot-wire CVD, das heisst die Abscheidung durch Zersetzung eines Gases an ...

  8. Imaging of aortic stent grafts and their complications; Bildgebung von Aortenendoprothesen und deren Komplikationen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krauss, M.; Ritter, W.; Baer, I. [Klinikum Nuernberg Sued (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie; Heilberger, P.; Schunn, C.; Raithel, D. [Klinikum Nuernberg Sued (Germany). Klinik fuer Gefaesschirurgie

    1998-10-01

    Purpose: To determine the optimal postoperative imaging modality for the follow-up of patients with endoluminal aortic stent grafts. Material and Methods: From August 1994 to November 1997, 214 patients (194 male and 20 female) with abdominal and thoracic aortic aneurysms were treated with endovascular stent grafts. 137 patients (129 male, 8 female) with 89 tube grafts and 48 bifurcated grafts (45 EVT, 88 Stentor/Vanguard, 3 Chuter, 1 Talent) were evaluated with contrast-enhanced spiral-CT, duplex ultrasound, and DSA at a mean follow-up of 11.1 months. Results: We found 12 persistent primary endoleaks (8.8%), 17 secondary endoleaks (12.4%), 8 limb occlusions (5.8%), 28 endoluminal thrombi lining the stent graft (20.4%), and 26 suture breakages of the stent frame (19%). In 9 patients (6.6%) the proximal end of the stent partially covered the renal arteries. In 3 patients (2.2%) a partial renal infarction was seen. Spiral-CT was able to demonstrate all the above changes except for 3 sidebranch endoleaks that were documented by duplex ultrasound only and 8 suture breaks seen on abdominal plain films only. The median aneurysm diameter decreased from 48 mm pre-operatively to 46 mm at 24 months post-operatively in patients with endoleaks and from 44 mm to 36 mm in patients without endoleak. For several patients the decreasing aneurysm diameter did not reliably correlate with complete exclusion of the aneurysm. Conclusion: For follow-up of endoluminal aortic stent grafts contrast-enhanced spiral-CT is superior to duplex ultrasound. DSA is necessary only for patients with complications requiring a secondary intervention. (orig.) [Deutsch] Ziel: Bestimmung des optimalen bildgebenden Verfahrens zur postoperativen Nachsorge von Patienten mit Aortenendoprothesen. Material und Methoden: Zwischen August 1994 und November 1997 wurden 214 Patienten (194 Maenner, 20 Frauen) mit abdominellen und thorakalen Aortenaneurysmen endovaskulaer behandelt. 137 Patienten (129 Maenner, 8

  9. Intraoperative Komplikationen und mittelfristige Ergebnisse bei mikrochriurgischer Bandscheibenoperation und deren Abhängigkeit von der Erfahrung des Operateurs

    OpenAIRE

    Zahedi, André-Ramin

    2001-01-01

    Aus verschiedenen Gebieten der Medizin wird eine Abhängigkeit des Erfolgs von der Erfahrung des Operateurs beschrieben (McARDLE91, HUGES91, LAFFEL92). Für diese Untersuchung wurden 463 Patienten, die von 1991-1996 in der orthopäd. Uniklinik im St. Josef-Hospital Bochum operiert wurden nachuntersucht. Dabei wurden die periop. Komplikationen und die mittelfristigen Ergebnisse (2,5 Jahre postop.) des erfahrensten Operateurs (A n=248) mit denen der erfahrenen Operateure (B n=204) verg...

  10. Organic Trace Compounds as Emisions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicological Classification - Part 2. Toxicological and ecotoxicological classification; Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung. T. 2. Humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, G.; Wiedmann, T.; Ballschmiter, K.

    1998-02-01

    In this report (`Organic Trace Compounds as Emissions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicologial Classification - Part 2: Toxicological and Ecotoxicological Classification`) emissions of organic compounds, measured from German municipal waste incineration plants, are compared with toxicological and ecotoxicological data, limits and threshold values and environmental baseline levels. Emission data of other combustion processes are integrated if available. A modern waste incineration plant, observing German emission regulations, emits less of most substances reported here than other industrial processes or e.g. the combustion of wood or coal. (orig.) [Deutsch] Im vorliegenden Arbeitsbericht (`Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung - Teil 2: Humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung`) werden die realen organischen Emissionen von Muellverbrennungsanlagen in groesstmoeglicher stofflicher Differenzierung toxikologisch eingeordnet. Hierzu werden die Daten mit human-/oekotoxikologischen Kenngroessen, Grenz- und Orientierungswerten sowie mit der Hintergrundbelastung verglichen und die inhalative Zusatzbelastung wird berechnet. Diese liegt fuer alle Stoffe im Bereich von 10{sup -9} bis 10{sup -1} Prozent. Eine Ausnahme bilden die Phthalsaeureester mit einem Spitzenwert fuer die Zusatzbelastung von 6,5%. Wenn vorhanden, werden die Emissionsdaten von anderen Verbrennungsprozessen mit in die Einordnung aufgenommen. Von vielen Substanzklassen wird bei einer Abfallverbrennungsanlage, die die Grenzwerte der 17. BImSchV einhaelt, weniger an die Umgebungsluft abgegeben als bei anderen industriellen Prozessen oder z.B. bei der Verbrennung von Kohle oder Holz. (orig.)

  11. Analysis of eolian sequences in the Rotliegend and their interfingering with coastal sediments; Sequenzanalyse von aeolischen Abfolgen im Rotliegenden und deren Verzahnung mit Kuestensedimenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gast, R.E. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover (Germany)

    1993-12-31

    Time-equivalent sedimentary units of the Rotliegend basin and the adjacent coastal desert areas can be correlated using facies analysis and palaeogeographic reconstruction of the area of deposition. The shale horizons deposited at times of high lake level in the epicontinental Rotliegend depression are used as key horizons and correlate with stratigraphic gaps or interdune deposits within eolian successions of coastal deserts. The horizons are used to define cycle boundaries and can be identified in Rotliegend drill cores and outcrops. The importance of being able to correlate sedimentary units of different facies types is that it enables the oil industry to delineate new fields and predict their characteristics more accurately. (orig.) [Deutsch] Mit Hilfe der Faziesanalyse und der Rekonstruktion des Ablagerungsraumes koennen zeitlich miteinander in Beziehung stehende, sedimentaere Einheiten des Rotliegendbeckens und seiner kuestennahen Wuestengebiete miteinander verknuepft werden. Als Leithorizonte werden in dem epikontinentalen Senkungsraum des Rotliegenden die waehrend der Seespiegelhochstaende abgelagerten Tonsteinhorizonte benutzt und mit Schichtluecken oder aquatisch beeinflussten Lagen in den aeolischen Abfolgen der kuestennahen Wuesten parallelisiert. Diese Horizonte werden als Sequenzgrenzen definiert und lassen sich sowohl in Rotliegend-Bohrkernen als auch in Aufschluessen identifizieren. Fuer die Erdoelindustrie liegt die Bedeutung der faziesuebergreifenden Korrelation von sedimentaeren Einheiten in der Moeglichkeit, neue Lagerstaetten zu definieren und deren Eigenschaften besser vorauszusagen. (orig.)

  12. Growth kinetics and lyophilisation characteristics of a mixed population of phenol-degrading bacteria; Ueber Wachstumskinetik und Lyophilisierbarkeit einer Mischpopulation von Phenole abbauenden Bakterien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Poszich-Buscher, C.

    1993-05-01

    Reversibly inactivated microorganisms (RIM) were compared which are able to utilize the phenolic components of coking plant effluents and residues completely as a source of carbon and energy for growth. For this purpose, a mixed population of phenol-degrading bacterica - part of which come from coking residues - was cultivated in a continuously charged bioreactor with biomass recirculation in selective conditions, with phenol and cresol and xylenol isomers as the only source of carbon and energy. The degradation potential of the mixed population of bacteria was investigated as well as the applicability of this method for cultivating this mixed population of bacteria. (orig./BBR) [Deutsch] Reversibel inaktivierte Mikroorganismen (RIM), die die phenolischen Komponenten von Kokereiabwasser bzw. -altlasten vollstaendig als Kohlenstoff- und Energiequelle fuer ihr Wachstum nutzen koennen, wurden hergestellt. Dazu wurde eine phenoleabbauende Bakterienmischpopulation, die z.T. aus Kokereialtlasten stammte, in einem kontinuierlich beschickten Bioreaktor mit Biomasserueckfuehrung angezogen, und unter selektiven Bedingungen mit Phenol, den Isomeren des Kresols und des Xylenols als alleinige Kohlenstoff- und Energiequelle versorgt. Es wurde das Abbaupotential dieser Bakterienmischpopulation und die Brauchbarkeit des gewaehlten Verfahrens zur Anzucht dieser Bakterienmischpopulation untersucht. (orig./BBR)

  13. Studierende, Google, die Welt der Bibliotheken und deren kulturelle Bedeutung. Ein Essay zu einem Aufsatz von Amy Bruckman

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Hapke

    2006-04-01

    Full Text Available Amy S. Bruckman skizziert in ihrem Artikel „Student research and the internet“ die Welt der Information für Studierende und weist auf die Notwendigkeit einer ernsthaften Reflexion über Information sowie die erkenntnistheoretische Problematik der Bewertung und Gültigkeit von Wissen und damit über die soziale Konstruktion von Wissen und Wissenschaft hin. Informationskompetenz umfasst – mehr als Recherchekompetenz – vor allem Kreativität, den eigenen Informationsprozess bewusst und bedarfsgerecht zu gestalten. In einem Exkurs werden Aktivitäten der Suchmaschine Google hinsichtlich ihrer Bedeutung für den Informationsprozess beleuchtet und der bleibende kulturelle Einfluss von Bibliotheken betont. Über Informationskompetenz hinaus sollten wissenschaftstheoretische und wissenschaftsgeschichtliche Aspekte von Wissenschaft aber auch Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens verpflichtender Teil jedes Studiums sein. Ein Teil, der durchaus auch zur Informationskompetenz-Förderung durch Bibliotheken gehören kann.

  14. Big Data in Industrie 4.0 - Eine strukturierte Aufarbeitung von Anforderungen, Anwendungsfällen und deren Umsetzung

    OpenAIRE

    Gölzer, Philipp

    2017-01-01

    Industrie 4.0 steht für die vierte industrielle Revolution und ein neues Paradigma der Organisation industrieller Wertschöpfungsprozesse. Produkte und Maschinen werden zu cyber-physischen Systemen mit der Fähigkeit zu kommunizieren, sich zu vernet-zen, sich selbst zu steuern und ihre Umwelt durch Sensoren zu erfassen. Die dabei anfallenden großen Datenmengen (Big Data) bilden die Grundlage für datengetriebene Wertschöpfungsprozesse in Industrie 4.0. Die Verarbeitung und zielgerichtete Nutzung...

  15. Identification and quantification of fat compartments with CT and MRI and their importance; Identifikation und Quantifizierung von Fettkompartimenten mit CT und MRT und deren Stellenwert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlett, C.L.; Hoffmann, U. [Massachusetts General Hospital and Harvard Medical School, Department of Radiology, Cardiac MR PET CT Program, Boston, MA (United States)

    2011-05-15

    In addition to being overweight, as defined by the BMI, the distribution, composition and biological activity of adipose tissue are key elements in the cardiovascular risk stratification of patients. Several non-invasive techniques have been developed to quantify local fat depots, whereby computed tomography (CT) and magnetic resonance imaging (MRI) are the most important. In general adipose tissue is subdivided into subcutaneous and visceral compartments and although both are associated with cardiovascular risk factors and disease, visceral fat has on average a stronger association and a clearly higher biological activity independent of traditional risk factors. This maybe explained by the higher endocrine activity and secretion of pro-inflammatory cytokines by visceral fat. Especially pericardial adipose tissue, a local visceral fat depot surrounding the coronary arteries, is associated with the presence, extent and severity of coronary artery disease. However, several other local fat depots have been identified and associations with various diseases have been established. This article gives an overview over the current methods for the identification and quantification of local fat depots and summarizes the hypothesized and known associations. Furthermore, it gives an overview of the potential significance of individual local fat depots for cardiovascular risk stratification. (orig.) [German] Neben dem eigentlichen Uebergewicht, das durch den BMI definiert ist, spielen auch die Verteilung, Komposition und biologische Aktivitaet von Fettgewebe im menschlichen Koerper eine entscheidende Rolle bei der Risikostratifikation fuer kardiovaskulaere Erkrankungen. Verschiedene nichtinvasive Techniken stehen zur Verfuegung, um die unterschiedlichen Fettkompartimente zu identifizieren und quantifizieren. Dabei nehmen die Magnetresonanztomographie (MRT) und die Computertomographie (CT) einen besonderen Stellenwert ein, da diese Verfahren die Akquisition von 3D

  16. Organic trace substances as emissions from incineration plants and their humane toxicological and eco-toxicological classification. Organic emissions; Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung. T. 1. Organische Emissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, G.; Wiedmann, T.; Ballschmiter, K.

    1998-02-01

    This report (`Organic Trace Compounds as Emissions of Incineration Plants and their Toxicological and Ecotoxicological Classification - Part 1: Organic Emissions`) describes the reaction pathways in the flame chemistry of organic materials. Possible organic products of incomplete combustion formed at the trace level in various processes are summarized. The emissions of organic compounds from municipal waste incineration plants are named in detail and compared to those of other combustion processes, like e.g. the combustion of coal, sewage sludge or fuels. Quantitative figures are given if available. (orig.) [Deutsch] Im vorliegenden Arbeitsbericht (`Organische Spurenstoffe als Emissionen aus Verbrennungsanlagen und deren humantoxikologische und oekotoxikologische Einordnung - Teil 1: Organische Emissionen`) werden die grundlegenden chemischen Prozesse bei der unvollstaendigen Verbrennung von organischem Material beschrieben und die dabei als Spurenstoffe entstehenden Substanzklassen benannt. Im Tabellenteil werden die Emissionen von organischen Verbindungen aus Abfallverbrennungsanlagen qualitativ und quantitativ mit den Emissionen bei anderen thermischen Prozessen - z.B. Verbrennung von Kohle, Klaerschlamm oder Treibstoffen - verglichen. Dabei wurde auf groesstmoegliche stoffliche Differenzierung und vollstaendige Erfassung der Emissionen geachtet. (orig.)

  17. Thorium and uranium contents in food and their uptake; Inhalt von Thorium und Uran in Nahrungsmitteln sowie deren Zufuhr

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frindik, O.

    1998-03-01

    The paper presents a summary of published information on thorium and uranium in soils, foodstuffs (including some table waters) and human diets. The tables 3 and 4 show yet unpublished data measured in the table water `Schwarzwald Sprudel` or in some forest mushrooms. (orig./CB) [Deutsch] Die vorliegende Arbeit ist eine Zusammenfassung der bereits veroeffentlichten Daten ueber Thorium und Uran in Boeden, Einzellebensmitteln (inklusive einiger Trinkwaesser) und Gesamtnahrung. Die Tabellen 3 und 4 enthalten unveroeffentlichte Messwerte im Mineralwasser `Schwarzwald Sprudel` bzw. in einigen wilden Speisepilzen. (orig.)

  18. Outsourcing of maintenance, repair and retrofitting work: insurance problems and their solution; Outsourcen von Instandhaltungs-, Reparatur- und Ertuechtigungsarbeiten: Versicherungstechnische Probleme und deren Loesungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, M.; Leidinger, B.J.G.

    1997-12-31

    Outsourcing of maintenance, repair and retrofitting work is an option increasingly used by plant owners/operators, and as the contracting service companies themselves, for reasons of cost optimization, very often have built up their own system of outsourcing to sub-contractors and sub/sub-suppliers, this intricate organisational structure creates new insurance problems that have to be considered and solved. The contribution presents a number of typical constellations that have been evolving in the wake of outsourcing policy, and explains problem solutions with examples selected from current practice. (orig./CB) [Deutsch] Aufgrund der Vergabe von immer mehr Aufgaben aus dem Bereich der Instandhaltung, Reparatur und Ertuechtigung an Dritte, die ihrerseits oftmals ueber eine aus Kostengruenden optimierte Struktur aus Sub- und Sub/Sub-Lieferanten verfuegen, ergeben sich neue Fragestellungen fuer die richtige Gestaltung des Versicherungsschutzes. Typische Konstellationen fuer heutige Lieferantenstrukturen werden vorgestellt und Problemfaelle anhand von realistischen Beispielen erlaeutert. (orig.)

  19. Kulturmorphologische, biochemische und molekularbiologische Untersuchungen zur Differenzierung Koagulase-negativer Staphylokokken, isoliert aus Hälftegemelksproben von Ziegen und deren Bedeutung für die Eutergesundheit

    OpenAIRE

    Ehrenberg, Andrea

    2011-01-01

    Alle laktierenden Ziegen aus 12 hessischen Milchziegen-Betriebe wurden über einen Zeitraum von 2 Jahren beprobt. 83,6 % der 2038 Hälftegemelksproben waren kulturell negativ. 10,7 % der bakteriologisch positiven Proben waren Koagulase-negative Staphylokokken. Zur KNS-Differenzierung wurden Kulturmorphologie, ID32 Staph-Test, in-vitro-Sensitivität gegenüber Antibiotika und die t-DNA-PCR angewandt. Keines dieser Verfahren konnte alleinig zur Identifizierung der KNS-Isolate erfolgreich angewandt ...

  20. Production and in-situ characterisation of sputtered catalyst films and their electrochemical performance in polymer electrolyte membrane fuel cells; Herstellung und in-situ Charakterisierung von Katalysator-Sputterschichten sowie deren elektrochemische Leistungsfaehigkeit in Polymer-Elektrolytmembran-Brennstoffzellen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vasic, Stanislav

    2013-05-01

    -Spannung-Kurven Aussagen ueber deren elektrochemische Leistungsfaehigkeit ermoeglicht. Etwaige sich aus dem Anlagenaufbau und den Prozessbedingungen ergebende Besonderheiten, die Einfluss auf die Schichtsynthese und die in-situ Charakterisierung der Schichten haben, finden durch eine CFD-Simulation theoretische Betrachtung. Die Kombination aller Untersuchungen erlaubt eine Bewertung des Gasfluss-Sputterns hinsichtlich seiner Eignung, die Platinbeladung in PEMFCs zu verringern.

  1. Field trial on the transport of Pseudomonas putida and Escherichia coli bacteria in the tertiary sand of Neuherberg test field; Gelaendeversuche zum Transport der Bakterien Pseudomonas putida und Escherichia coli im tertiaeren Sand des Versuchsfeldes Neuherberg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mallen, G.; Engel, M.; Maloszewski, P.; Reichlmayr, E. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg (Germany). Inst. fuer Hydrologie

    2001-11-01

    The groundwater in the highly permeable, predominantly pebbly Quaternary structure of the Munich boulder plain is subject to considerable contamination and hazards. In the past this led some municipalities and large consumers (e.g. breweries) to draw groundwater from the underlying tertiary sands and coarse clay of the Upper Lacustrine Molasse. In spite of thick, barely permeable intermediate layers anthropogenic influences are gradually progressing further into the deep, compelling those concerned to draw groundwater from deeper and deeper aquifer layers. Formerly restricted to Quaternary aquifers, studies on the input, transport and fate of various pollutants must therefore now be extended to include Tertiary formations. [German] Das Grundwasser im hochdurchlaessigen, ueberwiegend kiesigen Quartaer der Muenchener Schotterebene ist erheblichen Belastungen und Gefaehrdungen ausgesetzt. Daher erschlossen einige Gemeinden und Grossverbraucher (z.B. Brauereien) in der Vergangenheit das GW aus den darunterliegenden tertiaeren Sanden und Schluffen der Oberen Suesswassermolasse. Trotz maechtiger, sehr geringdurchlaessiger stauender Zwischenschichten schreitet auch hier die anthropogene Beeinflussung von oben nach unten fort und erzwingt gleichzeitig die Erschliessung von GW-Vorkommen aus zunehmend tieferen Aquiferschichten. Bisher meist in quartaeren Aquiferen durchgefuehrte Untersuchungen zum Eintrag, Transport und Verbleib verschiedener Schadstoffe muessen daher auch auf das Tertiaer ausgedehnt werden. (orig.)

  2. ORGANISATION 2020: EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG DER HEUTIGEN UND ZUKÜNFTIGEN BEDEUTUNG VON ORGANISATIONSTHEMEN FÜR GARTENBAUUNTERNEHMEN SOWIE DEREN WAHRGENOMMENE KOMPETENZ

    OpenAIRE

    Meyerding, Stephan

    2015-01-01

    Der Strukturwandel, Umweltthemen und die Konzentration der Branche verändern die Wettbewerbslandschaft im deutschen Gartenbau. Im Vordergrund der Organisationsgestaltung stehen daher bei vielen Gartenbauunternehmen Umweltauflagen und –kosten, unternehmensweite Kostensenkung und Restrukturierung. Wie in anderen Bereichen der Unternehmensführung ändern sich auch in der Organisationsgestaltung immer wieder die Schwerpunkte. Die vorliegende Studie hat zum Ziel, Themen zu identifizieren, welche di...

  3. Numerical integration - connecting link between theory and practice. Pt. 1. Functionalism and action of numerical mathematical algorithms and their influence to the results of the system performance; Numerische Integration - Bindeglied zwischen Theorie und Praxis. T. 1. Funktionalitaet und Wirken numerischer mathematischer Algorithmen, sowie deren Einfluss auf die Ergebnisse des ``Systemverhaltens``

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rauch, K.C.

    1997-04-01

    The consideration of dynamic processes becomes more and more important on investigations of building heating plants, because of their influence on the economics, but also on the determination of an energy-optimal operation of such a system. For practical considerations of counter-clockwise operated heat exchanger model with known system parameters has been extracted for the theoretical investigations. The first part of this contribution deals with the functionalism and the action of the proposed numerical methods (the kind of finite differencing-scheme, grid spacing of time and space). The second part belongs to the results of the system performance of the technical component. The resulting differences which are produced by the used numerical method will be considered by special investigations of the asymptotik behaviour according to the grid spacing (number of nodes). (orig./GL) [Deutsch] Die Betrachtung dynamischer Vorgaenge spielt zunehmend bei der Untersuchung von Gebaeudewaermeversorgungssystemen eine erhebliche Rolle, da deren Auswirkungen massgeblich die Wirtschaftlichkeit eines Anlagensystems beeinflussen, sowie zur Findung und Beurteilung energieoptimaler Fahrweisen benoetigt werden. Anhand eines konkreten Beispiels (Waermeuebertrager im Gegenstrom) wird auf die speziellen Belange und Eigentuemlichkeiten bei der Modellerstellung (verteilt/konzentriert) sowie die gaengigsten Loesungsansaetze eingegangen und deren Einfluss auf die ermittelten Ergebnisse dargestellt. Der Aufsatz wird dabei in zwei Teile untergliedert. Der erste Teil beschaeftigt sich mit der Funktionalitaet und dem Wirken der vorgestellten numerischen mathematischen Algorithmen, sowie mit den den Loesungsmethoden eigenen Diskretisierungsansaetzen fuer die notwendige Umwandlung der partiellen Differentialquotienten in Differenzenquotienten zur Bildung der gewoehnlichen Differentialgleichungen. Der zweite Teil des Aufsatzes untersucht den Einfluss der beschriebenen numerischen Verfahren auf die

  4. The draft EC sewage sludge regulation and its consequences for sewage sludge management; EU-Klaerschlamm-Richtlinie (Entwurf) und deren Auswirkungen auf die Praxis der Klaerschlammentsorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmelz, K.G.; Wolf, R. [Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen (Germany); Esch, B. [Abwassertechnische Vereinigung e.V. (ATV), Hennef (Germany)

    2001-07-01

    The new EC regulation favours the utilization of sewage sludge as an agricultural fertilizer. There will be two categories of sludge, i.e. hygienized and conventionally treated sludge, and apart from fields also other agricultural lands will be listed as land where dumping of sewage is permissible. Maximum permissible heavy metal concentrations will be set at 25% of the present values, and limiting values will be defined also for organic pollutants (LAS, DEHP; NPE, PAH) although the latter are not yet scientifically proved to be hazardous. In view of the intention of the new EC regulation, i.e. promoting the use of sewage sludge as an agricultural fertilizer, the authors make some critical comments, especially on the more rigid limiting values, the introduction of new limiting values without scientific validation, the favouring of hygienization processes, and the frequency of control analyses. [German] Die EU-Kommission hat im April des letzten Jahres den 3. Arbeitsentwurf zur Novellierung der europaeischen Klaerschlammrichtlinie vorgelegt. Das Ziel der Richtlinie ist eindeutig die Foerderung der landwirtschaftlichen Klaerschlammverwertung. Nach den Vorstellungen der EU-Kommission soll es zukuenftig zwei Klassen von Klaerschlaemmen geben, die sich in der Behandlung (Klasse 1: Mit Hygienisierung, Klasse 2: Konventionelle Behandlung) und den zugelassenen Ausbringungsflaechen bzw. den Einschraenkungen der Ausbringung unterscheiden. Als Ausbringungsflaechen werden neben Ackerland auch Weideland, Futter-, Obst-, Gemuese- und Weinanbauflaechen, Baumschulen, Rekultivierungsflaechen und oeffentliche Gruenflaechen wie Parks etc. zugelassen. Neben der stufenweisen Absenkung der Schwermetallgehalte auf bis zu 25% der Werte der zur Zeit in Deutschland gueltigen Klaerschlammverordnung (AbfKlaerV) sollen Konzentrationsgrenzwerte fuer zusaetzliche organische Schadstoffe (LAS, DEHP, NPE, PAH) aufgenommen werden. Ein wissenschaftlich fundierter Nachweis der Schaedlichkeit dieser

  5. Kultivierungsverfahren für Bakterien

    Science.gov (United States)

    Messelhäußer, Ute

    Lange Zeit war die Isolierung bakterieller pathogener Mikroorganismen mithilfe von entsprechenden Nährmedien die einzige Möglichkeit zum Nachweis der Erreger in Lebensmittel-, Human- und Veterinärproben. Diese Vorgehensweise wurde Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt. Damals gehörte Louis Pasteur zu den ersten Mikrobiologen, die es für notwendig erachteten, Krankheitserreger auch außerhalb des menschlichen Körpers kultivieren zu können und entwickelte deshalb 1861 die erste flüssige Anreicherungsbouillon [7]. Er legte damit einen der Grundsteine für die heutige mikrobiologische Diagnostik und alle weiteren, darauf aufbauenden Disziplinen. Grundlage der modernen bakteriellen Lebensmittelsuntersuchung sind, im Gegensatz zur viralen Diagnostik, nach wie vor entsprechende Anreicherungsschritte. Vor allem die oftmals sehr geringe Infektionsdosis der unterschiedlichen lebensmittelrelevanten Infektionserreger bedingt eine Nulltoleranz derartiger Mikroorganismen in verzehrfertigen Lebensmitteln und somit die Notwendigkeit einer Kultivierung mittels unterschiedlicher Anreicherungsmethoden vor dem Einsatz molekularer Nachweisverfahren, wie z. B. PCR und Real-Time-PCR. Nach den derzeitigen gesetzlichen Vorgaben ist zusätzlich zu dem molekularbiologischen Nachweis von Infektions- und Intoxikationserregern in der Lebensmittelanalytik der kulturelle Keimnachweis zwingend notwendig. Molekulare Nachweisverfahren können somit entweder als Screeningmethoden für einen schnellen und hohen Probendurchsatz oder nach entsprechenden Kultivierungsschritten zur Bestätigung bestimmter genetischer Eigenschaften von Isolaten herangezogen werden [12].

  6. Neuerungen im österreichischen IVF-Fonds- und Fortpflanzungsmedizingesetz sowie deren Folgerungen für die IVF-Institute

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tews G

    2005-01-01

    Full Text Available Seit dem 01.01.2000 regelt in Österreich das IVF-Fonds-Gesetz zusammen mit dem Fortpflanzungsmedizingesetz das Geschehen in der Reproduktionsmedizin. Im Vergleich mit umliegenden Staaten, insbesondere Deutschland, darf der Mediziner mit den Gegebenheiten durchaus zufrieden sein. Auf der einen Seite werden Medizin und Labortätigkeit in ihrem Wirken um das Wohl der Patienten nicht entscheidend eingeschränkt, auf der anderen Seite werden aber doch entscheidende ethisch-moralische Gesichtspunkte berücksichtigt. So ist es auf der einen Seite möglich, so viele Oozyten, wie für einen Zyklus sinnvoll ist, zu befruchten. Auf der anderen Seite sind Leihmutterschaften jedoch verboten. Mit 30.04.2004 wurde in Österreich das IVF-Fonds-Gesetz, das hauptsächlich die finanzielle Unterstützung der betroffenen Paare regelt, in mehreren entscheidenden Punkten abgeändert. Positiv zu vermerken ist, daß die wichtigen Sterilitätsfaktoren Endometriose und PCOS (Polycystisches Ovarsyndrom zukünftig ebenfalls einen Grund für die Unterstützung darstellen, auf der anderen Seite wurde der Zustand nach Tubenligatur und Vasektomie aus der Unterstützungsliste wiederum herausgenommen. Das abgeänderte Fortpflanzungsmedizingesetz (Änderung: 30.12.2004 regelt sowohl die Aufbewahrung von Ei- und Samenzellen, die nun bis auf Widerruf oder lebenslang aufbewahrt werden dürfen, als auch die Zeitdauer der Embryo-Konservierung, wobei nun dieses Zeitfenster von 1 auf 10 Jahre ausgedehnt worden ist. Gleichzeitig wurde auch die Anwendung der Fortpflanzungsmedizin bei Übertragungsgefahr von schweren Infektionskrankheiten legalisiert. Tatsächlich sind jedoch bei näherer Betrachtung Fragen offen geblieben bzw. Ungerechtigkeiten vorhanden. So ist nach Meinung des Autors die Definition einer erfolgreichen Schwangerschaft, die weitere 4 unterstützte Versuche nach sich zieht, nur unzureichend geklärt. Auch die Bedingung, eine Endometriose in jedem Fall durch eine

  7. Erfassung der Patientenpräferenz und deren Gründe für eine orale und parenterale Darreichungsform von krankheits-modulierenden Medikamenten für die Multiple Sklerose

    OpenAIRE

    Hoog, Jana

    2016-01-01

    Hintergrund und Ziele: Aufgrund der steigenden Anzahl der zur Therapie der Multiplen Sklerose (MS) zur Verfügung stehenden Medikamente ist es für die Zukunft interessant zu wissen welche Vorlieben Patienten im Hinblick auf ihre Therapie haben und welche Faktoren diese beeinflussen. Wichtige Einflussfaktoren sehen wir in der Einnahmemodalität, der Einnahmefrequenz und der Nebenwirkungshäufigkeit. Daher wurden die Patientenpräferenzen für die Einnahmemodalitäten Tablette und Injektion vergliche...

  8. Studies on the turnover and properties of dump groundwaters in brown coal mining areas and possibilities of influencing them. Final report; Untersuchungen zum Stoffumsatz und zur Beschaffenheit der Kippengrundwaesser in Braunkohlebergbaugebieten und Moeglichkeiten zu deren Beeinflussung. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Katzur, J.; Liebner, F.; Liebner, C.; Welzel, H.P.; Hettrich, K.

    2001-07-01

    Only 6 days after the increase in pH with water saturation the concentration of iron in the pore water of the T1 sediment had dropped to a low value, 70% of which was accounted for by Fe(II). This is probably due to the almost complete precipitation of Fe(III) caused by the high pH values. Compared with the untreated variant the lowering of pH in the further course of the experiment led to a slight Fe(III) mobilisation and hence, through interaction with other reduction processes, to erratic changes in the share of Fe(II) in total Fe. Although this sediment showed a relatively low iron concentration a comparison showed that higher pH values and incubation temperatures have an influence on microbial iron reduction. [German] Im Porenwasser des Sedimentes T1 lag Eisen bereits 6 Tage nach pH-Erhoehung und Wassersaettigung nur noch in geringer Konzentration und zu ueber 70% als Fe(II) vor. Dies ist vermutlich in erster Linie auf die nahezu vollstaendige Ausfaellung von Fe(III) infolge der hohen pH-Werte zurueckzufuehren. Im weiteren Versuchsverlauf fuehrte das Absinken der pH-Werte zu einer im Vergleich zur unbehandelten Variante geringfuegigen Fe(III)-Mobilisierung und damit in Wechselwirkung mit ablaufenden Reduktionsprozessen zu unstetigen Veraenderungen in den Anteilen Fe(II) an Fe{sub ges}. Obwohl in diesem Sediment nur vergleichsweise niedrige Eisenkonzentrationen vorliegen, ergab ein Vergleich, dass hoehere pH-Werte und Inkubationtemperaturen die mikrobielle Eisenreduktion beeinflussen. (orig.)

  9. Quantification of traffic generation and its environmental impacts through decisions, frameworks and measures indirectly influencing transportation; Quantifizierung der Verkehrsentstehung und deren Umweltauswirkungen durch Entscheidungen, Regelwerke und Massnahmen mit indirektem Verkehrsbezug

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Holz-Rau, C.; Hesse, M.; Geier, S.; Holzhey, A.; Rau, P.; Schreiner, J.; Schenk, E. [Buero fuer Integrierte Planung, Herdecke (Germany); Arndt, W.H.; Flaemig, H.; Rogge, L.; Steinfeld, M. [Institut fuer Oekologische Wirtschaftsforschung (IOEW) gGmbH, Berlin (Germany)

    2000-09-01

    Legislation (e.g. at the Federal or State level) outside the transportation policy sphere may have indirect impacts on traffic structure and generation. Four case studies have been carried out in order to analyse transport related impact chains, to quantify possible transportation impacts and to identify potential strategies for minimising impacts generated by non-transport-specific legislation. One result is a questionnaire designed as a further element of transportation impact assessment. The goal is to quickly evaluate potential impacts and to modify such proposed legislation in order to minimise negative impacts. Interestingly, the quantification of certain transportion impacts, a difficult task, proved not to be essential. (orig.) [German] Von Vorhaben ausserhalb des Verkehrsbereichs (z.B. Bundesgesetze oder Landesrichtlinien) koennen indirekte Effekte auf die Verkehrsstrukturen ausgehen. Fuer vier Fallbeispiele wurden verkehrsrelevante Wirkungsketten analysiert, die Verkehrseffekte ansatzweise quantifiziert und potentielle Handlungsansaetze fuer eine verkehrssparsamere Modifikation der Vorhaben identifiziert. Es wurde ein Frageschema entwickelt, dessen Anwendung als Fortsetzung einer Verkehrsauswirkungspruefung zur fruehzeitigen Beruecksichtigung von Verkehrseffekten und zur verkehrssparsamen Modifikation von Vorhaben mit indirektem Verkehrsbezug beitragen kann. Eine Quantifizierung der Verkehrseffekte erwies sich dazu in der Regel als entbehrlich. (orig.)

  10. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.

  11. Bewußtseins- und Organisationsentwicklung - Rationale und nichtrationale Grundlagen, Konzepte und Realitäten

    OpenAIRE

    Epstein, Holger

    2008-01-01

    Die aktuellen Krisen der menschlichen Lebenswelten und von Mutter Erde zeigen die Dringlichkeit eines grundlegenden Wandels der Art, wie wir über Wirtschaft, Organisationen und Wissenschaft denken und wie wir mit diesem Denken unser Handeln gestalten. Die wissenschaftlichen und organisationalen Revolutionen, an deren Wiege herausragende Persönlichkeiten wie Newton, Descartes, Kopernikus, Adam Smith, Calvin, Frederick W. Taylor ... stehen, bilden nun aus ihrem Schatten heraus zunehmend existen...

  12. Kernspaltung und Westintegration Beispiel österreich

    Science.gov (United States)

    Forstner, Christian

    Während des Kalten Krieges erreichte in Europa sowohl die Verflechtung physikalischer Forschung mit Staat, Politik und Industrie als auch deren öffentliche Verhandlung und Bewertung eine qualitativ neuartige Dimension. Dieser Aspekt tritt am schärfsten in der Geschichte der Kernphysik und Kerntechnik hervor.

  13. Erfahrungen an der Schnittstelle von Medienarbeit und Praxisforschung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Peter Holzwarth

    2007-11-01

    Full Text Available Der Beitrag reflektiert die Verbindung von praktischer Medienarbeit und Forschung am Beispiel eines internationalen EU-Forschungsprojekts zum Thema Medien und Migration. Neben didaktischen Prinzipien und Konzepten für die aktive Medienarbeit im Forschungskontext geht es um die Kooperation von medienpädagogischer Begleitung (MB und wissenschaftlicher Begleitung (WB sowie um deren spezifische Kompetenzen.

  14. Investigations of Spree river water quality trends. Project 5.1: Reactions and material transport processes resulting from mining and storage in the LOHSA II storage system and the neighbouring groundwater systems and their effects on the receiving watercourses Kleine Spree and Spree. Final report; Untersuchungen zur Gewaesserbeschaffenheitsentwicklung der Spree. Teilprojekt 5.1: Bergbau- und speicherwirtschaftsbedingte Stoffumsatz- und Stofftransportprozesse im Speichersystem LOHSA II und in den diese umlagernden Grundwassersystemen und deren Auswirkung auf die Beschaffenheit der Vorfluter Kleine Spree und Spree. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruenewald, U.; Ehret, B.; Mazur, K.

    2003-03-01

    The effects of mining lakes used as water stores (Dreiweibern, Lohsa II, Burghammer) on the water quality of the Spree river catchment area was investigated. The focus was on the potential water quality problems caused by the water storage, not on the processes involved in water quality development in general. Both expert opinions and monitoring results, especially of the project 'Gewaesserguete in Tagebauseen der Lausitz (BTUC/LMBV), suggest that especially in low-water situations with reduced storage levels, both the lake water quality and the quality of the receiving watercourses 'Kleine Spree' and 'Spree' will deteriorate dramatically. In consequence, water management should not be based on water volumes alone, but the aspect of water quality must be considered as a key criterion as well. In project 5.1, water management of the LOHSA II system was investigated, including the establishment of forecasts of recirculation conditions from the LOHSA II storages system into the Kleine Spree and Spree as receiving watercourses. (orig.) [German] Um die wasserhaushaltliche Sanierung der durch die bergbauliche Taetigkeit gestoerten Oberflaechenwasser- und Grundwassersysteme zu gewaehrleisten und langfristig eine gezielte Steuerung des Wasserdargebots im Einzugsgebiet der Spree zu ermoeglichen, werden die Tagebaurestloecher Dreiweibern, Lohsa II und Burghammer zu wasserwirtschaftlichen Speichern ausgebaut, die das zukuenftige Speichersystem bilden. In dem hier vorgestellten Projekt galt es, den Einfluss der Nutzung von Tagebauseen als Speicher auf die Gewaesserguete zu untersuchen. Im Mittelpunkt des Interesses standen dabei weniger die Prozesse, die generell die Entwicklung der Wasserqualitaet in der Flutungsphase und im stationaeren Endzustand aller Tagebauseen steuern, als vielmehr die durch die Speicherbewirtschaftung selbst hervorgerufenen Gueteprobleme. Gutachten und Monitoringergebnisse, vor allem im wissenschaftlich - technischen Projekt

  15. Electrochemical corrosion investigation on Mg alloy AZ91: Description of critical parameters and their influence on the mechanisms of attack on NRC type alloys; Elektrochemische Korrosionsuntersuchungen an der Magnesiumlegierung AZ91: Beschreibung kritischer Parameter und deren Einfluss auf die Angriffsmechanismen auf NRC-Proben

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lips, K.; Schmutz, P.; Heer, M.; Virtanen, S. [Eidgenoessische Technische Hochschule Zurich, Institut fuer Baustoffe, Werkstoffchemie und Korrosion und Department Werkstoffe, ETH Hoenggerberg, Zurich (Switzerland); Uggowitzer, P.J. [Eidgenoessische Technische Hochschule Zurich, Institut fuer Metalle, ETH-Zentrum, Zurich (Switzerland)

    2004-01-01

    Investigation of the corrosion behaviour of magnesium alloys is of interest because of its growing industrial use for light weight structural applications. In this study, important parameters related to the corrosion of magnesium alloys are analysed and discussed. It will be shown that the pH of a solution increases when it is in contact with magnesium or the AZ91 alloy. The volume of solution in contact with the surface and the surface finish of the metal are important parameters in contrast to chloride content. Electrochemical measurements show that a stable hydroxide layer is not formed below a pH-value of 12. Aggressive chloride ions can then locally attack this layer followed by repassivation. At pH 11 the surface layer does not show stability and it comes to local dissolution. The chloride ions have little influence on corrosion initiation. Inhibitors can be used to obtain a higher stability of the hydroxide surface layer. Chromates are incorporated in the hydroxide surface layer and increase film stability at pH 11. As-cast NRC samples (New Rheocasting) exhibit excellent mechanical properties, however because of their special phase distribution galvanic coupling occurs and the corrosion susceptibility increases. The microstructure of slowly cooled AZ91 samples solidified closer to equilibrium differs from that of NRC samples and they show also different corrosion initiation behaviour. (Abstract Copyright [2004], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Magnesiumlegierungen als Strukturwerkstoff in Leichtbauanwendungen erlangen deren Korrosionseigenschaften erhoehte Beachtung. In dieser Arbeit werden wichtige Parameter, die zur Korrosion der Magnesiumlegierungen fuehren, untersucht und diskutiert. Es wird gezeigt, dass der pH-Wert in einer Loesung bis zu Werten ueber 11 ansteigt, die in Kontakt mit Magnesium oder AZ91 steht. Die Loesungsmenge und der Oberflaechenzustand des Metalles spielen dabei im Gegensatz zum Chloridgehalt

  16. Schaulust und Horror Soziokulturelle - Perspektiven auf PEEPING TOM

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Ballhausen

    2010-09-01

    Full Text Available Die Geschichte des Kinos und des Films ist mindestens ebenso sehr eine Geschichte des Schreckens (und der damit verbundenen Schaulust wie sie eine Geschichte des Dokumentarischen zu sein scheint. Es sind die außergewöhnlichen Körper und deren Bewegungen, die das Publikum zu allen Zeiten faszinierten, schockierten und zum Schauen und Sehen lockten. Besonders das Genre des Horrorfilms ist mit diesem zentralen Aspekt des Kinos besonders deutlich verbunden.

  17. Kritische Soziale Arbeit und ihr Gegenstand: Eine kritische Auseinandersetzung

    OpenAIRE

    2016-01-01

    In vorliegender Bachelorarbeit „Kritische Soziale Arbeit und ihr Gegenstand – Eine kritische Auseinandersetzung“ beschreiben die Autorin Karin Vifian und der Autor Bruno Stalder die Perspektive kritischer Sozialer Arbeit in Theorie und Praxis. Die kritische Soziale Arbeit, deren wichtigste Bezugsgrössen die Kritische Theorie und der Poststrukturalismus sind, zeichnet sich insbesondere durch eine reflexive Grundhaltung über die eigene Verstrickung im System aus und macht sich die Aufklärung üb...

  18. Attitudes: changing the atmosphere : zur Theorie und Anwendung der Einstellungs-Verhaltens-Modelle von Martin Fishbein und Icek Ajzen in der allgemeinen und speziell der ökologieorientierten Markt- und Sozialforschung

    OpenAIRE

    Götze, Stephan

    2010-01-01

    Die Arbeit fokusiert zum einen das Innovationspotenzial der Einstellungs-Verhaltens-Modelle von Martin Fishein und Icek Ajzen, zum anderen zeigt sie deren Theorie und Anwendung in der allgemeinen und speziell der ökologieorientierten Markt- und Sozialforschung. In 8 verschiedenen Kapiteln wird die Forschungsgeschichte, die Imageforschung, Marketing und Research für die Umwelt, das Marktpotenzial für den ökologischen Landbau, das Marktpotenzial für Kunststoff-Recycling sowie die Anwendung der...

  19. Geschmackspapillendichte und Geschmackswahrnehmung bei Jugendlichen mit Essstörungen und einer gesunden Kontrollgruppe

    OpenAIRE

    Kaltenhofer, Alice

    2009-01-01

    Fragestellung Die Schmeckwahrnehmung wird u.a. über Lernprozesse, kognitive Vorgänge, genetische und biochemische Faktoren reguliert. Ess- und Diätverhalten werden durch sie beeinflusst. Den anatomisch und physiologisch ersten Abschnitt der Schmeckwahrnehmung bilden die fungiformen Geschmackspapillen. In den Geschmackspapillen liegen die Geschmacksknopsen, mit deren Hilfe die Schmeckstoffe aufgenommen und in Form von Aktionspotentialen zum Thalamus, dem limbischen System,dem Gyrus postzentral...

  20. Immunhistologische Untersuchung zur MHC II-Expression bei Dermatitiden von Hunden und Katzen

    OpenAIRE

    Huisinga, Maike

    2008-01-01

    1. Ziel dieser Arbeit war es, eine Methode zu etablieren, die eine genauere Charakterisierung und Differenzierung von Dermatitiden von Hunden und Katzen ermöglicht, um neue Erkenntnisse über den Zusammenhang von verschiedenen Hautentzündungen, deren Pathogenese und deren Ursachen zu erhalten. Weiterhin sollte ein Vergleich der Ergebnisse mit jenen der Humanmedizin erfolgen, um speziesspezifische Unterschiede zu dokumentieren. Da die MHC II-Antigene eine zentrale Rolle in der Immunantwort s...

  1. Anwendungsmöglichkeiten scientometrischer Methoden in Wissenschaft und Forschung exemplarisch dargestellt am Beispiel der Nanotechnologie

    OpenAIRE

    Bubel, Elke

    1999-01-01

    Die Arbeit gliedert in drei Teile: Zunächst werden die Untersuchungsgegenstände und -ziele der Scientometrie erläutert mit Definitionen sowie einem historischen Abriß der scientometrischen Forschung und deren wichtigster Vertreter. Desweiteren wird eine methodische Einführung mit einer Beschreibung geeigneter Datenbanken und deren Analysemöglichkeiten gegeben. Im dritten, praktischen Teil der Arbeit werden konkrete Fragestellungen am Beispiel der Nanotechnologie mit scientometrischen Methoden...

  2. Grundwasser in Nürnberg: Wichtige Einheiten und deren Nutzbarkeit

    Science.gov (United States)

    Baier, Alfons; van Geldern, Robert; Löhr, Gisela; Subert, Hannah L.; Barth, Johannes A. C.

    2016-09-01

    The use and protection of urban - area aquifers such as the groundwater resources below the city of Nuremberg is becoming increasingly important. Hence, we present a stratigraphic and hydrogeologic overview of the "Nuremberg Syncline". The Nuremberg Syncline regional aquifer system can be divided into seven units. Geochemical and stable isotope investigations have shown that strict hydraulic separations between aquifers and aquitards do not always exist. Connections may be enhanced, for example, via tectonic discontinuities that enable the rise of CO2-rich groundwaters from deeper units. This is confirmed by frequent occurrences of artesian well conditions. Important subsurface structures in the near-surface aquifers include four palaeo-valleys that cut deep into the stratigraphic units of Keuper sandstones (Keuper Group; Middle and Late Triassic). These remarkable palaeo-valleys have been investigated with more than 2400 boreholes. The gravel and sand deposits of these aquifers offer, for instance, ideal possibilities for both heating and cooling of buildings by geothermal heat pumps.

  3. Evaluation and development of soil values for the pathway 'soil to plant'. Significance of mercury evaporation for the burden of plants; Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanze-Pfad. Teilbericht 2: Evaporation von Quecksilber aus kontaminierten Boeden und deren Bedeutung fuer die Hg-Aufnahme von Kulturpflanzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlueter, K.; Gaeth, S.

    2001-10-01

    Ableitung von Pruef- und Massnahmenwerten bezueglich des Einwirkungspfades Boden/Pflanze die Bedeutung der Quecksilber-Evaporation im Hinblick auf die Hg-Kontamination von Nahrungs- bzw. Futtermittelpflanzen untersucht. Zu diesem Zweck wurde ein Gefaessversuch mit drei verschiedenen Boeden und unterschiedlicher Hg-Vorbelastung (Hintergrundbelastung, geogen und anthropogen belastet) und zwei verschiedenen Pflanzenarten (Petersilie und Spinat) im Labor unter definierten Randbedingungen in geschlossenen Lysimetern durchgefuehrt. Eine wurzelbuertige Hg-Aufnahme wurde dahingehend minimiert, indem die Pflanzen in handelsueblicher Kulturerde mit geringer Hg-Konzentration isoliert wuchsen und nur der umgebende Boden Hg evaporierte. Die Hg-Konzentrationen der Pflanzen betrugen auf der unbelasteten Variante (0,1 mg Hg/kg TS Boden) 0,15 (Spinat) mg/kg TS. Bei dem anthropogen belasteten Boden (111 mg Hg/kg TS Boden) wurden Werte von 2,0 und 2,6 mg/kg TS in der Pflanze gemessen. Eine vergleichbare Groessenordnung wurde auf der geogen belasteten Variante (34 mg Hg/kg TS Boden) mit 2,1 mg/kg TS (Spinat) und 0,44 mg/kg TS (Petersilie) erreicht. Versuche mit radioaktivem {sup 203}Hg zeigten, dass Teile des evaporierten Hg-Tracers in der Blattmasse, im Stengel und selbst in der Wurzel nachgewiesen werden konnte, was auf eine Translokation innerhalb der Pflanzen vom Blatt zur Wurzel schliessen laesst. Fuer den Vergleich der Untersuchungsergebnisse mit bestehenden Literaturdaten wurde im Rahmen einer Literaturstudie der aktuelle Kenntnisstand zur Hg-Evaporation des Bodens und zur Hg-Aufnahme von Pflanzen zusammengetragen. Der Vergleich zeigt, dass die gefundenen Hg-Konzentrationen mit Ergebnissen anderer Autoren im Einklang stehen. (orig.)

  4. Charakterisierung von Proteinen mit Lysin-Motiven und ihre Rolle in der Peptidoglycanperzeption und der angeborenen Immunität in Arabidopsis thaliana

    OpenAIRE

    2011-01-01

    Mikroben-assoziierte molekulare Muster (MAMPs) lösen in Pflanzen Immunreaktionen aus. Ein Beispiel hierfür ist Peptidoglycan (PGN), ein essentieller Bestandteil bakterieller Zellwände. Peptidoglycan aus Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien induziert typische Immunreaktionen in Arabidopsis thaliana. In dieser Arbeit wurden mit LYM3 und CERK1 zwei Proteine mit Lysin-Motiven (LysM) in A. thaliana identifiziert, die jeweils beide für die Perzeption von hochaufgereinigtem PGN und die In...

  5. Information meeting: construction of gas and water pipelines; Informationsveranstaltung: Bau von Gas- und Wasserrohrleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2001-07-01

    Already published journal articles added in a conference proceeding on following topics: Regulatories, construction regulations, fittings, quality requirements and corrosion protection. Water pipes and pressure testing and desinfection.(GL) [German] Teilweise bereits veroeffentlichte Zeitschriftenartikel nochmals in einem Konferenzband zusammengefuegt zu folgenden Themen: Regelwerke, Baurichtlinien, Anschluesse, Qualitaetsanforderungen und Korrosonsschutz. Wasserrohrleitungen und deren Druckpruefung und Desinfektion.(GL)

  6. Die grossen Physiker und ihre Entdeckungen von den fallenden Körpern zu den Quarks

    CERN Document Server

    Segrè, Emilio

    1998-01-01

    Von Galileo Galilei bis zu Richard Feynman und Murray Gell-Mann - von den fallenden Körpern zu den Quarks: Der Physiknobelpreisträger Emilio Segre hat seine ganz persönliche Geschichte der Physik geschrieben. Er erzählt von den großen Gestalten und deren wichtigen Entdeckungen mit großer Anschaulichkeit und Lebendigkeit.

  7. Folgebewertung im vorratsvermögen - Fallstudie zur Vorgehensweise nach IFSR und HGB

    DEFF Research Database (Denmark)

    Quick, Reiner; Warming-Rasmussen, Bent

    2013-01-01

    über die wichstigsten Normen zur Folgebeweriung nach IFSR und HGB sowie zu deren Auslegung. Es schliessen sich ein Fallbeispiel und ein Vorschlag zu dessen Lösung an, in dessen Mittelpunkt sinkende Zeitwerte, die Frage des für die Folgebewerunng relevanten Markts und das Zuschreibungsgebot stehen....

  8. Schwangerschaftshypertonie: Therapie und Nachsorge

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2008-01-01

    Full Text Available Kurzfassung: Hypertensive Schwangerschaftserkrankungen komplizieren mehr als 10 % aller Schwangerschaften weltweit. Klinisch am bedeutsamsten sind die durch Hypertonie und Proteinurie nach der 20. Schwangerschaftswoche definierte schwangerschaftsinduzierte Präeklampsie und Pfropfpräeklampsie, insbesondere deren schwerste Verlaufsformen Eklampsie und HELLP-Syndrom. Sie gehören global unverändert zu den führenden Ursachen für fetale, neonatale und mütterliche Morbidität und Mortalität. Ihre Ätiologie ist unbekannt und daher ist mit Ausnahme der Beendigung der Schwangerschaft eine kausale Therapie nicht möglich. Insbesondere bleibt eine antihypertensive Therapie hinsichtlich der fetalen Entwicklung problematisch und sollte zur Vermeidung mütterlicher kardiovaskulärer Komplikationen erst bei Blutdruckwerten ≥ 170/110 mmHg begonnen werden, bei vorbestehendem Hochdruck oder Pfropfkonstellation (präexistente Nierenerkrankung, Diabetes mellitus bereits ab Blutdruckwerten von ≥ 160/ 100 mmHg. Zu beachten ist dabei die nur geringe Auswahl in der Schwangerschaft einsetzbarer Antihypertensiva, die sich im Wesentlichen auf Methyldopa, und bereits eingeschränkt auf den Betablocker Metoprolol sowie Dihydralazin und den Kalziumantagonisten Nifedipin begrenzt. Eine der wichtigsten Aufgaben nach der Entbindung ist die Gewährleistung und Förderung des Stillens. Aufgrund ausreichender medikamentöser Alternativen ist ein Abstillen wegen einer antihypertensiven Therapie nicht indiziert. Ergebnisse aktueller Untersuchungen zeigen, dass eine Hypertonie in der Schwangerschaft und ihre Komplikationen Frühgeburtlichkeit und vermindertes Geburtsgewicht einen bedeutsamen Risikofaktor für das Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, im späteren Leben darstellen. Daher sind für davon Betroffene frühzeitige Maßnahmen zur kardiovaskulären Prävention und lebenslangen Verlaufskontrolle zu fordern.

  9. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.

  10. Gewaltphänomene und Geschlechterverhältnisse in Gegenwartsliteratur

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Karsch

    2006-11-01

    Full Text Available Andrea Geiers umfangreiche Studie „Gewalt“ und „Geschlecht“ wirft ein neues Licht auf literarische Darstellungen von Gewalt und deren vielfältige Bezugnahmen auf Muster von „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit”. Geier untersucht sieben deutschsprachige Prosatexte, die von sechs Autorinnen stammen und in den 1980er und 1990er Jahren erschienen sind. Die Verfasserin spürt den narrativen Verfahren nach, mit denen verschiedene literarische und außerliterarische Diskurse verknüpft werden und die spezifische Konstellationen des Verhältnisses von Gewalt und Geschlecht bilden.

  11. Körperkontakt und Körpersprache: Persönlichkeitsentwicklung und soziale/kulturelle Lernprozesse in der Bewegungspsychologie

    OpenAIRE

    Winther, Helle

    2008-01-01

    Körperkontakt und Körpersprache sind einzigartig und existenziell, und sie sind, obwohl kulturabhängig und in eine je spezifische Sozialität eingebettet, universelle Kommunikationsformen. Der warme, nahe und nährende Körperkontakt ist für Kleinkinder überall auf der Welt essenziell sowohl für deren körperliche Erfahrung von sich selbst als auch für das Erleben von Grenzen zwischen sich und der Welt. In westlichen Gesellschaften werden die Prämissen für Kontakt in gewisser Weise zunehmend dem ...

  12. Gewalt und Fremdenfeindlichkeit: Erklärungsfaktoren sowie Handlungsempfehlungen zu den kriminalpräventiven und zivilgesellschaftlichen Potentialen

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Gegenstand des Projektes war eine Befragung der Gremien zur kommunalen Kriminalitätsverhütung des Landes Brandenburg. Die Erhebung zielte auf eine erste Bestandsaufnahme der regional und kommunal sehr unterschiedlichen Anlässe, Formen und Kontexte von Fremdenfeindlichkeit und Gewalt, der Aktivitäten der kommunalen Präventionsgremien und deren Einschätzung und Bewertung der Effizienz möglicher Gegenmaßnahmen und -strategien. Ergänzt wurde die Bestandsaufnahme der kommunalen Präventionsgremien ...

  13. Wissenschaftskarrieren in der Leibniz-Gemeinschaft und das Einflusspotenzial von egalitärem Elternzeit-Modell, familienorientiertem Arbeitsplatz und flexiblen Frauenquoten als Gleichstellungsmaßnahmen

    OpenAIRE

    Backhaus-Nousch, Katja

    2016-01-01

    Ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis verbessert die Leistungsfähigkeit von Teams, das ökonomische Wachstum von Unternehmen und deren Innovationsfähigkeit (vgl. Europäische Kommission 2011a, S. 4f; vgl. auch Corkery & Taylor 2012, S. 9). Obwohl in vielen Organisationen und Unternehmen diese Fakten mittlerweile bekannt sind, ist das Potenzial eines ausgewogenen Frauen- und Männeranteils in mittleren und hohen Karrierestufen nach wie vor unzureichend erschlossen. So zeigen die Daten des Stati...

  14. Weltweite Migration und die Schließungstendenzen westlicher Industriegesellschaften

    OpenAIRE

    Bös, Mathias

    1995-01-01

    "Die Errichtung von Migrationsbarrieren und die Ethnisierung von Gesellschaften sind oft subkutan ablaufende gesellschaftliche Immunisierungsversuche. Es sind Prozesse, die ihren eigentlichen Entstehungsgrund nicht eliminieren, sondern die die seit der Aufklärung vom Westen ausgehenden Prozesse zunehmender Globalisierung und Fragmentierung eher verstärken. Blickt man auf die Interaktion zwischen Nationalstaaten und deren Interaktion mit globalen Systemen, so zeigt sich eine Zunahme der strukt...

  15. Produktionsplanung und -steuerung der IT-Service-Provisionierung

    OpenAIRE

    Ebert, Nico; Vogedes, Alexander; Uebernickel, Falk

    2009-01-01

    Aufgrund von steigendem Kostendruck und zunehmender Kundenorientierung haben IT-Dienstleister ihre Dienstleistungen standardisiert. Derzeit fehlen jedoch Lösungsansätze, um komplexe Dienstleistungen, an deren Produktion viele Bereiche beteiligt sind, effizient und mit gleichbleibender Qualität bereitzustellen. Im Beitrag wird untersucht, welches die Voraussetzungen für die Verwendung von Konzepten der Produktionsplanung und -steuerung für die Provisionierung von standardisierten IT-Services s...

  16. Gewaltphänomene und Geschlechterverhältnisse in Gegenwartsliteratur

    OpenAIRE

    Margret Karsch

    2006-01-01

    Andrea Geiers umfangreiche Studie „Gewalt“ und „Geschlecht“ wirft ein neues Licht auf literarische Darstellungen von Gewalt und deren vielfältige Bezugnahmen auf Muster von „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit”. Geier untersucht sieben deutschsprachige Prosatexte, die von sechs Autorinnen stammen und in den 1980er und 1990er Jahren erschienen sind. Die Verfasserin spürt den narrativen Verfahren nach, mit denen verschiedene literarische und außerliterarische Diskurse verknüpft werden und die spezi...

  17. Reduktive Synthese zu neuartigen cyclischen und acyclischen Borverbindungen

    OpenAIRE

    Claes, Christina

    2016-01-01

    Ein Teil der hier vorliegenden Arbeit beschäftigte sich mit der Synthese und Charakterisierung neuer Boran-Addukte. Dabei wurden neben den NHCs IMe und IMeMe die Phosphane PEt3 und PMe3 als stabilisierende Lewisbasen eingesetzt. Neben dem Liganden wurde auch der borgebundene organische Rest variiert (Phenyl und n-Butyl), um deren Einfluss auf die Eigenschaften der Addukte zu untersuchen. Die NHC-stabilisierten Monoborane IMe∙B(nBu)Cl2 (99) und IMeMe∙B(Ph)Cl2 (100) konnten in guten Ausbeuten i...

  18. Untersuchung der zu Grunde liegenden Prozesse des Face-ism Effekts und des Face-ism Phänomens

    OpenAIRE

    Szillis, Ursula

    2007-01-01

    Das Face-ism Phänomen beschreibt den Befund, dass Männer sowie AmerikanerInnen europäischer Herkunft im Vergleich zu Frauen und AmerikanerInnen afrikanischer Herkunft in den Medien mit einem stärkeren Fokus auf das Gesicht anstatt auf den Körper dargestellt sind. Darüber hinaus belegt der Face-ism Effekt, dass ein und dieselbe Person unter anderem als kompetenter (z.B. intelligenter, durchsetzungsfähiger) beurteilt wird, wenn deren Gesicht beziehungsweise deren Kopf im Vergleich zu deren Körp...

  19. Instandhaltung und Normung

    Science.gov (United States)

    Rosenkranz-Wuttig, Angela

    Das DIN Deutsches Institut für Normung e.V. ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin. Das DIN erarbeitet gemeinsam mit den Experten der interessierten Kreise Normen und Standards als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft. Die Kenntnis entsprechender Normen, Standards oder Regeln, sowie deren richtiger Einsatz, ist unter den heutigen Marktbedingungen für jedes Unternehmen ein nicht zu unterschätzender wirtschaftlicher Faktor. Normen schaffen Effizienz bei Produktionsabläufen und sorgen durch eine gleichbleibende sowie vergleichbare Produktqualität für Vertrauen bei den Endverbrauchern. Darüber hinaus stehen Normen unter rechtlichen Aspekten für mehr Sicherheit - Hersteller erreichen bei Anwendung und Einhaltung von Normen ein hohes Maß an rechtlicher Absicherung. Das DIN vertritt die deutschen Interessen in den europäischen und weltweiten Normungsorganisationen, siehe Abb. 1. Zuständig für die elektrotechnische Normung in Deutschland sowie als deutscher Repräsentant in den übernationalen Gremien ist die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE.

  20. Development of a biotechnological process for the treatment of acid mine drainages. Final report; Entwicklung eines biotechnischen Verfahrens zur Behandlung saurer, sulfat- und metallhaltiger Waesser. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tommerdich, D.; Pfeifer, F.; Schacht, S. [DMT-Inst. fuer Chemische Umwelttechnologie, Essen (Germany)

    1992-05-01

    Schwefelwasserstoff aus den Abwaessern entfernt wird. Das gebildete H{sub 2}S sollte zur Faellung der Metalle als unloesliche Sulfide genutzt werden. Das zu entwickelnde Verfahren sollte charakterisiert und durch Einsatz von realem Abwasser im Labormassstab bezueglich seiner Leistungsfaehigkeit ueberprueft werden. Es wurde eine sulfatreduzierende Mischkultur angereichert und bezueglich ihrer Wachstumsparameter wie Substratspektrum fuer komplexe und definierte Kohlenstoffquellen, pH- und Temperatur-Optimum sowie Sulfid-Tolleranz charakterisiert. Durch Immobilisation der Mikroorganismen auf Traegermaterialien wurde deren chemostatische Kultivierung in einem Festbettreaktor mit externer Schlaufe im Hinblick auf maximale Raum-Zeit-Ausbeute optimiert. Dabei konnte durch Entwicklung einer pH-auxostatischen Regelung der Betrieb der biologischen Stufe vereinfacht werden. Zur Aktivitaetsbestimmung sulfatreduzierender Bakterien wurde eine Methode zur biolumineszenten Messung der APS-Reduktase entwickelt. Die Faellung der Metalle erfolgt in einer separaten Verfahrensstufe. Dafuer ist der Einsatz von H{sub 2}S gegenueber NaS{sub 2} vorzuziehen, da der zur Makroflockenbildung notwendige Energieeintrag geringer ist und das getrocknete Produkt besser auskristallisiert. Die Faellung wurde optimiert und in das kontinuierliche Verfahren integriert. Das Verfahren wurde erfolgreich zur Behandlung von realem Abwasser eingesetzt. Dabei konnte mit Laktat als Substrat bei einer hydraulischen Verweilzeit von 7,6 h eine Sulfatumsatzrate von ca. 9 g/l.d erzielt und die Eisenkonzentration auf 60 {mu}g/l reduziert werden. Der gebildete Faellungsschlamm besass einen Feststoffanteil von 30% (w/w). Ueberschuessig produziertes H{sub 2}S wurde mit einem DMT-Verfahren katalytisch an Aktivkohle als elementarer Schwefel abgeschieden. (orig./EF)

  1. GROSSSPRENGUN UND MIKROSEISMIK

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. HARDTWIG

    1956-06-01

    Full Text Available Uéber die bei Sprengungen entstelienden Periodenspektren ist noch
    wenig bekannt, trotzdem in jedem Jahre Tausende von Sprengungen
    registriert werden. Die wenigen Arbeiten, die zu diesem Gegenstand erscliienen
    sind, stellen nur erste Versuche dar, den Aufbau der Spektren
    zu erklaren. Wàhrend etwa George Morris (* vorwiegend die bei
    Sprengungen si eh abspielenden Detonationsvorgànge zum Ausgangspunkt
    der Untersuchung macht, ist es bei IT. Menzel (2 die Interferenz von
    Primàrwelle und reflektierter Welle, deren Einfluss auf die Gestalt
    des Spektrums untersucht wird.

  2. Spektroskopische Messung kutaner Antioxidantien und der Einfluss von Lebensstil und Biofeedback auf deren Konzentration

    OpenAIRE

    Yu, Ruo-Xi

    2015-01-01

    Background: Carotenoids form the biggest subgroup of antioxidants in the human body. Since they must be ingested with food, nutrition significantly influences their concentration. The cutaneous carotenoid concentration correlates with the general serum antioxidant level and can serve as a representative substance for the entire antioxidant status and therefore as biomarker for health and nutrition. Objective: The three studies at hand investigate the interaction between antioxidant concen...

  3. Oberbergamt fuer das Saarland und das Land Rheinland-Pfalz, Bergamt Saarbruecken/Bergamt Rheinland-Pfalz. Annual report 1999. Economic and technical aspects, industrial safety and environmental protection, statistics, activities of the mining authorities; Oberbergamt fuer das Saarland und das Land Rheinland-Pfalz, Bergamt Saarbruecken/Bergamt Rheinland-Pfalz. Jahresbericht 1999.. Bergwirtschaft, Bergtechnik, Arbeitsschutz, Umweltschutz, Statistiken, Taetigkeiten der Bergbehoerden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Boettcher, R.; Hugo, K.H.; Kuhn, M.; Strauch, T. (comps.)

    1999-07-01

    The developments in Saarland and Rhineland-Palatinate mining are presented. Structure and responsibilities of the regional mines inspectorate are described, and their activities in the following fields are reported: industrial safety, health, mining and safety, mining and environmental protection. (orig.) [German] Nach Darstellung der bergwirtschaftlichen Entwicklung im Saarland und im Land Rheinland-Pfalz wird ueber den Aufbau und die Zustaendigkeit der Bergbehoerden sowie ueber deren Taetigkeiten auf folgenden Gebieten berichtet: Arbeits- und Gesundheitsschutz, Bergtechnik und Sicherheit, Bergbau und Umwelt. (orig.)

  4. Identifizierung von essentiellen Genen in Salmonella typhimurium und Listeria monocytogenes durch Genom-weite Insertions-Duplikations-Mutagenese

    OpenAIRE

    Knuth, Karin

    2004-01-01

    Die in dieser Arbeit etablierte Insertions-Duplikations-Mutagenese IDM ermöglicht es, das Genom von pathogenen Bakterien zu mutagenisieren und die so generierte Mutantenbank im high-throughput-Format auf Gene zu untersuchen, die unter bestimmten Bedingungen für das infektiöse Potential oder für das Überleben dieser Keime von Bedeutung sind. Die Grundlage von IDM bildet ein konditional replizierender Vektor, in den eine Genbank des Wirtsorganismus kloniert wird und der unter nicht-permissiven ...

  5. Effects of climate, land use and changes in these on water availability and high water events in Europe. Projects: Effects of climate change on water availability and high water events in Germany and Europe: An integrated analysis. - Water availability and high water discharge (Elbe and Oder rivers) as a function of climate and land use and changes in these. - Modelling of discharge in the upper section of the Oder river in case of extreme high water events.. Joint final report; Auswirkungen des Klimas und der Landnutzung sowie ihrer Aenderungen auf die Wasserverfuegbarkeit und auf Hochwasserereignisse in Europa. Einzelprojekte: Einfluss des Klimawandels auf Wasserverfuegbarkeit und Hochwasser in Deutschland und Europa: eine integrierte Analyse. - Wasserverfuegbarkeit und Hochwasserabfluss (Elbe- und Odergebiet) in Abhaengigkeit von Klima und Landnutzung und deren Aenderungen. - Modellierung des Abflusses im Oberlauf der Oder fuer Extremereignisse. Gemeinsamer Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Alcamo, J.; Doell, P.; Lehner, B.; Becker, A.; Beckmann, T.; Mengelkamp, H.T.; Sutmoeller, J.

    2001-07-01

    The integrated global water model WaterGAP (macroscale; time step: 1 month) was used for large-scale simulation of the effects of climate change and global change on water availability, high water and low water events and the hydroelectric potential of Germany and Europe, in consideration of long-term scenarios of change. The polygon-based hydrological modelling system ARC/EGMO, with high spatial resolution (mesoscale; time step: 1 day) is used for investigations with high spatial and temporal differentiation of the effects of changes in climate and land use on discharge in river catchment areas of different sizes, i.e. with different degrees of complexity of modelling. The investigations focused on the Elbe and Oder region. The development of high water events as in July 1997 on the upper section of the Oder river is investigated in detail using the complex, high-resolution model system GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoscale; time step: 1 hour) [German] Das integrierte globale Wassermodell WaterGAP (makroskalig, Zeitschritt: 1 Monaten) wird zur grossskaligen Simulation der Auswirkungen von Klimaaenderungen und Globalem Wandel auf die Wasserverfuegbarkeit (Wasserdargebot und Wassernutzung), auf die Hoch- und Niedrigwasserhaeufigkeiten und auf das Wasserkraftpotential in Deutschland und Europa unter Verwendung langfristiger Aenderungszenarien eingesetzt. Das raeumlich hochaufloesende, polygonbasiert arbeitende hydrologische Modellierungssystem ARC/EGMO (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Tag) wird zur raeumlich und zeitlich differenzierten Untersuchung der Auswirkungen von Klima- und Landnutzungsaenderungen auf das Abflussverhalten in Flussgebieten unterschiedlicher Groesse eingesetzt, wobei der Modellierungsaufwand entsprechend hoeher ist. Im Rahmen des Projektverbunds erfolgt die Anwendung im Elbe- oder Odergebiet. Mithilfe des komplexen, hochaufloesenden Modellsystems GESIMA/SEWAB/TOPMODEL (mesoskalig, Zeitschritt: 1 Stunde und kleiner) wird die Entstehung von Hochwasser

  6. Der Markt für Einrichtungs-Programmierung. Eine Studie über Kundenpräferenzen und Entscheidungsfindung

    OpenAIRE

    Popov, Lubomir

    2004-01-01

    Dieser Beitrag veranschaulicht die Anwendung von qualitativen Forschungsmethoden – deren methodologische Implikationen und Gehalt für die Untersuchung von Struktur, Logik und Format von Erzählungen – für das Marketing. Dabei geht es insbesondere auch um das forscherische Potenzial qualitativer Methodologien für das Verständnis von unbekannten und unerforschten Situationen. Die vorgestellten Forschungsresultate zielen auf die Marketing-Strategien, -Pläne und -Handlungen von Architektur-Program...

  7. Haben Berufe ihre eigene Zeit? : Ergebnisse einer Pilotstudie zu Zeitkulturen am Beispiel von Hebammen, Künstlern, Bauleitern und Straßenbahnfahrerinnen und -fahrern

    OpenAIRE

    Schapfel-Kaiser, Franz

    2010-01-01

    In einen Beruf wirken auch Zeiten hinein, die ihren Ursprung nicht in den beruflichen Tätigkeiten haben. So haben die individuelle Lebenssituation, die eigenen Wünsche bezüglich der Zukunft und auch die gesellschaftliche Funktion des beruflichen Bezugssystems (z. B. Transportwesen, Gesundheitssystem) ebenso einen Einfluss auf das Zeiterleben, wie der gesamtgesellschaftliche und kulturelle Kontext. Diesen unterschiedlichen Formen der Erscheinung von Zeit und deren Wirkung ist eine aktuelle Dis...

  8. Epilepsie und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Luef G

    2009-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen und umfassen eine Vielzahl von heterogenen Erkrankungen, welche epileptische Anfälle als gemeinsames Symptom besitzen. Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen beschäftigen Neurologen und Gynäkologen gleich häufig, da sowohl epileptische Anfälle mit tonisch-klonischen Krämpfen, als auch deren medikamentöse Therapie teratogen sein können. Über 90 % der Schwangerschaften epilepsiekranker Frauen verlaufen weitgehend problemlos. Auch die Anfallsfrequenz ist nur bei sehr wenigen Patientinnen gesteigert. Trotzdem ist es wichtig, dass im speziellen Fall schwangerer Epilepsiepatientinnen verschiedene Fachkräfte zusammenarbeiten. Eine Epilepsie stellt also in der Regel keinen Grund dar, auf Kinder zu verzichten.

  9. Transpersonale Aspekte von Musik und Imagination in der Traumatherapie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Maack, Carola

    2013-01-01

    Guided Imagery and Music nach Helen Bonny (GIM) und ihre Modifikationen haben sich in der Traumatherapie als sehr effektiv herausgestellt. In meinem Vortrag werde ich die Methode und ihre Anwendungen in der Traumatherapie vorstellen. Dabei gehe ich auch auf die Abgrenzung von Imagination im...... personalen und traunspersonalen Raum und deren jeweilige Bedeutung für traumatisierte Menschen in der unterschiedlichen Phasen ihrer Therapie ein. [The Bonny Methode of Guided Imagery and Music (GIM) and its modifications have shown to be quite effective in trauma therapy. In my presentation I will give...

  10. Qualitative Inhaltsanalyse – Versuch einer Begriffsbestimmung und Systematisierung

    OpenAIRE

    Stamann, Christoph; Janssen, Markus; Schreier, Margrit

    2016-01-01

    Unter der Bezeichnung qualitative Inhaltsanalyse findet sich in wissenschaftlichen Publikationen eine Vielfalt an Vorgehensweisen. Mit dieser Vielfalt, die wir in der Anzahl inhaltsanalytischer Verfahren und ihrer je forschungsspezifischen Modifikation begründet sehen, geht die Notwendigkeit einer Systematisierung einher. In unserem Beitrag nähern wir uns zunächst einer Definition von Inhaltsanalyse an, deren Kern wir in der Systematisierung und Interpretation von Inhalten sehen. Davon ausgeh...

  11. On the reaction of some bacteria and fungi on coal tar creosote. Zur Verhalten einiger Bakterien und Pilze gegenueber Steinkohlenteeroel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schmidt, O.; Dittberner, D.; Faix, O. (Universitaet Hamburg, Hamburg (Germany). Ordinariat fuer Holzbiologie)

    1991-01-01

    To contribute to the waste management of wood preservatives, the biodegradability of coal tar creosote by bacteria and fungi has been investigated. Microorganisms comprised 24 bacterial strains and 31 fungi from different systematic and ecological groups as well as isolates from contaminated soils. Based on countings of viable cells, the experiments with various nutrient media, methods of cultivation, preservative concentrations, and organic solvents yielded some bacteria which could grow in the presence of creosote: {ital Aeromonas hydrophila}, {ital Flavobacterium} sp., {ital Pseudomonas arvilla}, {ital P. fluorescens}, and {ital P. putida}. The white-rot fungi {ital Bjerkandera adusta}, {ital Heterobasidion annosum}, {ital Hirschioporus abietinus}, {ital Lentinula edodes}, {ital Peniophora gigantea}, {ital Pleurotus ostreatus}, {ital Schizophyllum commune}, and {ital Trametes versicolor}, the brown-rot fungus {ital Lentinus lepideus}, the staining fungi {ital Ceratocystis piceae} and {ital Stereum sanguinolentum}, and the moulds {ital Paecilomyces variotii} and {ital Trichoderma viride} also grew with creosote. To prepare samples for IR-measurements, continuous extraction of creosote from the nutrient liquid by percolation with methylene chloride was suitable. However, the IR-spectra of creosote did not show any measurable changes after incubation with 16 bacterial strains and 6 fungi. 42 refs., 2 figs., 4 tabs.

  12. Modellierungskonzepte der Synergetik und der Theorie der Selbstorganisation

    NARCIS (Netherlands)

    Ebeling, Werner; Scharnhorst, Andrea; Braun, Norman; Saam, Nicole J.

    2015-01-01

    In der heutigen Forschungslandschaft von Modellbildung und Simulation in den Sozialwissenschaften finden sich viele Modelle, deren Wurzeln in der Physik liegen. Gebiete wie Econophysics oder Sociophysics tragen diesen Bezug in ihrem Namen. Bei der Modellbildung steht in der Regel der erkenntnistheor

  13. Das Leben, der Tod und die staubige Wiedergeburt - Zur Vermittlung von Bo(otschaften zwischen Kunst und Wissenschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Slavko Kacunko

    2014-06-01

    Full Text Available In ihrer 'Bakterienkunst' greift Sabine Kacunko unter anderem auf die Patina und den Biofilm als Zeugnisse von Oberflächenveränderungen zurück, welche sie mithilfe von naturwissenschaftlichen und medialen Techniken auch für die Kunst erschließbar macht. Der folgende Beitrag macht sich zur Aufgabe, die interdisziplinäre und medienpädagogischen Potenziale des entsprechenden, bislang ungenügend kontextualisierten, Forschungsfeldes vorzustellen. Am deutlichsten vermittelbar war das Interesse an Bakterien bislang vor allem durch die bezügliche forschungsbasierte Kunst gewesen. Diese soll hier an einer künstlerischen Position verdeutlicht werden, welche die Breite des genannten Forschungsfeldes bewusst zum eigenen, fortlaufenden Programm gemacht hat. Die derzeit global verbreiteten akademischen Programme zur kunst-basierten Forschung (Art-based Research; Practice-based Research etc. untersuchen bekanntlich die Querverbindungen zwischen Forschung durch Kunst, Forschung über die Kunst und Forschung, welche die Kunst benützt. Definiert wird diese disziplinübergreifende kunst-basierte Forschung einerseits durch den systematischen Gebrauch von künstlerischen Prozessen als Quellen zum Verstehen und Vermittlung von Erfahrungen von Forschern, Institutionen und Publikum. Sie liefert andererseits Einsichten in die übergreifenden epistemischen Wendungen (twists, welche wiederum eine hohe Relevanz für die künftige Bildung und professionelle Praxis darstellen.

  14. Zwölf Grundformen des Lehrens eine allgemeine Didaktik auf psychologischer Grundlage, Medien und Inhalte didaktischer Kommunikation, der Lernzyklus

    CERN Document Server

    Aebli, Hans

    2011-01-01

    Hans Aebli verbindet psychologische Erkenntnisse aus der neueren Zeit mit der Erkenntnis seiner Vorbilder: Jean Piaget, John Dewey, Johann Heinrich Pestalozzi; Psychologen und Pädagogen, deren Einsichten allgemein neu diskutiert werden. Das Buch beweist unmittelbar den Wert einer fundierten didaktischen Theorie und es zeigt, wie sie sich in der Praxis des Unterrichtens einsetzen läßt.

  15. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Kupers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor.

  16. Einfluss von abiotischen Faktoren auf Wuchs und Scopolamin-Biosynthese in Duboisia myoporoides.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ullrich, Sophie Friederike

    2014-09-01

    Full Text Available Duboisia ist eine in Australien beheimatete Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse, die Tropanalkaloide als sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe enthält, deren quantitativ und ökonomisch bedeutsamstes Scopolamin ist. Um neue Erkenntnisse hinsichtlich des Einflusses abiotischer Faktoren auf Wuchs und Scopolamin-Biosynthese zu gewinnen, wurden Pflanzen der Art Duboisia myoporoides in Hydrokultur in Klimakammern unter streng kontrollierten Bedingungen angebaut (kalibrierte Einstellungen für Beleuchtungsdauer, Lichtintensität und Temperatur. Wichtige Messgrößen stellten dabei Biomasse und Alkaloidgehalt dar, letzterer gemessen mittels UHPLC und LC-MS.

  17. Zwei Thesen zur Beziehung zwischen Kunst, Sprache und Erkenntnis: Ernst Cassirer und Benedetto Croce.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sarah Dessì Schmid

    2016-06-01

    Full Text Available Der Beitrag widmet sich – nach einer kurzen Rekonstruktion des intellektuellen Dialogs zwischen Ernst Cassirer und Benedetto Croce – der Sprache und ihrer autonomen oder abhängigen Beziehung zur Kunst: Die Gleichsetzung oder Unterscheidung von Linguistik und Ästhetik im Denken beider Autoren im Vergleich stellt hierbei das Zentrum der Untersuchung dar.Ihre Ablehnung einer instrumentalistischen Au fassung der Sprache und deren Interpretation als Aktivität des Geistes verbinden Croces und Cassirers Denken zweifellos. Ein fundamentaler Unterschied – und eines der Hauptargumente ihrer Kritik aneinander – besteht jedoch darin, dass Croce im Rahmen der von ihm genau begrenzten Zahl der Aktivitäten des Geistes die Sprache mit der Kunst identifiziert und ihr unter diesen eine hierarchisch ausgezeichnete Stellung zuweist, während Cassirer die Sprache als eine den anderen gleichwertige autonome Form aus der unabgeschlossenen Zahl symbolischer Formen ansieht.Durch eine Analyse der Begri fe ‚Intuition‘ oder ‚Anschauung‘ und ‚Ausdruck‘, ‚symbolische Form‘, ‚Individuum‘ und ‚Alterität‘ – aus der auch hervorgeht, wie unterschiedlich die Humboldtsche Vorlage von beiden Autoren interpretiert wird – wird sich zeigen, wie es gerade ihr verschiedenes Verständnis des Idealismus ist, welches die Sprach- und Kunsttheorien Cassirers und Croces voneinander trennt.

  18. WIE PREISSENSIBEL REAGIEREN DEUTSCHE VERBRAUCHER? AKTUELLE SCHÄTZUNGEN VON PREIS- UND AUSGABENELASTIZITÄTEN AUF DER BASIS VON HAUSHALTSPANELDATEN

    OpenAIRE

    2012-01-01

    Der Beitrag untersucht das Nachfrageverhalten der deutschen Privathaushalte anhand von Daten zweier Haushaltspanels der Gesellschaft für Konsumforschung. Es wird ein Almost Ideal Demand System (AIDS) mit 13 Lebensmittelgruppen für den Zeitraum von 2004 bis 2008 geschätzt. Der Fokus der Analyse liegt auf den geschätzten Eigenpreis- und Ausga-benelastizitäten und deren Einordnung in die Literatur. Mit Ausnahme von Kaffee und Eiern zeigt sich die Nachfrage in allen Lebensmittelgruppen, darunter ...

  19. "Barrierefreiheit" und Heterogenität - eine erweiterte Perspektive auf Zugänglichkeit und Nutzung Neuer Medien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Joachim Schröder

    2004-04-01

    Full Text Available Das politische Konzept der Barrierefreiheit zielt auf die Gestaltung Neuer Medien – insbesondere des Internets. Es ist eine Reaktion auf deren Bedeutungszuwachs sowie auf die Wahrnehmung eines anhaltenden, konstruktionsbedingten Ausschlusses von deren Nutzung, vor allem von bestimmten Gruppe Behinderter. Dies gilt in vergleichbarer Weise aber ebenso für weitere soziale Gruppen. Für das Ziel einer realen Nutzung dieses Mediums durch alle ist es sinnvoll, es als sozialen Raum zu interpretieren, in dem bestimmte Bedingungen zur Teilhabe herrschen und der sozial differenzierende Wirkungen hat.

  20. Nutzen und Grenzen von 3D-Anzeigen in Fahrzeugen

    OpenAIRE

    Krüger, Karen

    2008-01-01

    In dieser Arbeit wurden nutzbringende Anwendungsmöglichkeiten für monoskopische und (auto)stereoskopische 3D Anzeigen in Fahrzeugen theoretisch hergeleitet und empirisch überprüft. Zur Ableitung der Hypothesen wurde für jede Teilaufgabe anhand eines Fragenkatalogs zu den Vor- und Nachteilen von 3D Anzeigen untersucht, inwieweit deren Bearbeitung davon profitiert, dass Informationen räumlich abgebildet werden. Die erwiesenen 3D Vorteile wurden zu fünf Kategorien zusammengefasst: Integration, r...

  1. Medienpädagogik und digitaler Kapitalismus. Für die Stärkung einer gesellschafts- und medienkritischen Perspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2017-01-01

    Full Text Available Medienkritik gehörte schon immer zu den zentralen Aufgaben der Medienpädagogik. Die These ist, dass die Medienpädagogik bezüglich einer kritischen Medien- und Gesellschaftsanalyse einen Nachholbedarf hat. Nach einem Blick zurück auf historische Entwicklungslinien der Medienpädagogik wird begründet, weshalb die Stärkung einer gesellschafts- und medienkritischen Perspektive notwendig ist. In einem weiteren Schritt erfolgt eine Annäherung an das Thema ‹Digitaler Kapitalismus›, indem ausgewählte Beiträge aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven skizziert und wichtige Strukturprinzipen herausgearbeitet werden. Der abschliessende Teil thematisiert die gesellschaftliche Verantwortung der Medienpädagogik: Entweder immer mehr zu einem Ausbildungs- und Reparaturbetrieb des digitalen Kapitalismus zu werden (für digitale Technologien und deren ‹Nebenwirkungen› oder sich als kritisch-reflexive Begleitung von medienbezogenen Bildungs- und Lernprozessen zu verstehen.

  2. Isovlavone und Soja haben keine Wirkung auf die Knochendichte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Burckhardt P

    2013-01-01

    Full Text Available Isoflavone sind eine Untergruppe von östrogenähnlichen Pflanzensteroiden, welche sich vor allem in Sojaprodukten finden. Es wird ihnen eine östrogenähnliche, knochenschützende Wirkung zugeschrieben. Aber die genaue Analyse der wissenschaftlichen Literatur ergibt, dass abgesehen von den Tierversuchen nur wenige klinische Versuche mit diesen Substanzen als kontrollierte, randomisierte Studien durchgeführt worden sind. Dabei wurden positive Teilresultate hochgespielt. Wissenschaftliche Metaanalysen dieser Versuche kamen eindeutig zum Schluss, dass Soja und Isoflavone keine Wirkung auf die Knochendichte aufzeigen. Es hat sich aber ergeben, dass Equol, das von bestimmten Bakterien im Darm aus dem Isoflavon Daidzein gebildet wird, die Substanz ist, welche am meisten mit den Östrogen-Rezeptoren beta bindet, und dass nur ca. 30 % der Frauen zur Equol-Bildung befähigt sind, in Asien aber 50 %. Deswegen wurden auch mit Equol klinische Versuche durchgeführt, und zwar bei Frauen, die kein Equol bilden konnten. Aber wiederum blieben die Resultate negativ bezüglich einer Wirkung auf die Knochendichte. Es muss daher geschlossen werden, dass Isoflavone und Equol in der Prävention und Therapie der Osteoporose wirkungslos sind.

  3. Rezension von: Karen Ellwanger, Heidi Helmhold, Traute Helmers, Barbara Schrödl (Hg.: Das ‚letzte Hemd‘. Zur Konstruktion von Tod und Geschlecht in der materiellen und visuellen Kultur. Bielefeld: transcript Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Vedder

    2010-10-01

    Full Text Available Die Einkleidung und Zur-Schau-Stellung von Leichnamen prägt seit jeher den religiösen, kulturellen, sozialen und individuellen Umgang mit dem Tod. Für historische und gegenwärtige Inszenierungen von Tod und Toten ist deren vestimentäre, materielle und visuelle Codierung also von besonderer Bedeutung, wie in dem hier empfohlenen Aufsatzband eindrücklich erforscht wird. Darüber hinaus machen die Beiträge in präzisen Einzelanalysen deutlich, auf welche Weise jeder Inszenierung von toten Körpern immer auch Geschlechterkonstruktionen inhärent sind.

  4. Warum kontrolliert die Polizei (nicht)? : Unterschiede im Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten

    OpenAIRE

    Lukas, Tim; Gauthier, Jérémie

    2011-01-01

    "Vor dem Hintergrund der wiederkehrenden Unruhen in den französischen Vorstädten und deren Ausbleiben in Deutschland, wird in vorliegendem Artikel der Frage nachgegangen, inwieweit sich das kollektive Handlungsrepertoire deutscher und französischer Polizisten voneinander unterscheidet. Am Beispiel der Personenkontrolle zeigt sich die Relevanz des beruflichen Normensystems, das kontextabhängig in verschiedene Richtungen weisen kann. In der untersuchten deutschen Großstadt werden Kontrollen bes...

  5. Akustik und Dynamik von Lipid-Monolayern im Licht der Nervenreizleitung

    OpenAIRE

    Griesbauer, Josef

    2011-01-01

    In lebenden Systemen sind Lipidmembranen (Lipid-Bilayer) ubiquitär, so dass ihre Dynamik eine entscheidende Rolle für natürliche Prozesse und das Leben selbst spielt. Ein augenscheinliches Beispiel für einen solchen dynamischen Prozess ist die Nervenreizleitung. Im Gegensatz zu deren anerkannten Beschreibung in der elektrischen Theorie nach Hodgkin und Huxley soll die alternative Betrachtung von Nervenreizen als akustische Wellen/Pulse auf Lipidmembranen das zentrale Thema dieser Arbeit darst...

  6. Die Königlich Zoologische Gesellschaft „Natura Artis Magistra” und die Tierpsychologie

    NARCIS (Netherlands)

    Bierens de Haan, J.A.

    1939-01-01

    Die Königlich Zoologische Gesellschaft „Natura Artis Magistra”, deren Hundertjahrfeier wir diesen Sommer feiern, hat sich von Anfang an die Aufgabe gestellt, mehr als die Eigentümerin eines Gartens zu sein, in welchem mehr oder weniger seltene und kuriose Tiere für das Publikum zur Schau gestellt si

  7. Untersuchung an Bioaerosolen in Tierställen unter Etablierung einer REAL-TIME PCR-basierten Methode zur Erfassung luftgetragener Salmonella und Thermoactinomyces Zellen

    OpenAIRE

    Fallschissel, Kerstin

    2011-01-01

    Bioaerosole aus bzw. in landwirtschaftlichen Tierställen beinhalten häufig hohe Konzentrationen an Mikroorganismen in stark zeitlich und räumlich variierender Zusammensetzung. In diesen Ställen arbeitende Menschen sind damit potentiell infektiösen und Allergie-auslösenden Mikroorganismen und deren Bestandteilen oder Stoffwechselprodukten exponiert, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen können. Die kultivierungsbasierte Untersuchung von Bioaerosolen eines Putenstalles erfasste im...

  8. Hodenmastzellen und männliche Infertilität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mayerhofer A

    2004-01-01

    Full Text Available Die Fibrose der Wand der Samenkanälchen ist eine seit langem bekannte typische Veränderung bei Männern mit Spermatogenesedefekten, deren Ursache und deren direkte Konsequenz aber nicht bekannt sind. Da im Hoden von Männern mit Spermatogenesestörungen deutlich vermehrt Mastzellen vorkommen, von denen viele aktiviert und degranuliert sind, ist zu erwarten, daß Produkte der Mastzellen freigesetzt werden. Wir stellen die Hypothese auf, daß sie an der Entstehung der Tubulusfibrose und der Spermatogenesestörung beteiligt sind. Untersuchungen in menschlichen Zellkulturen zeigten, daß Tryptase, das Hauptprodukt der Mastzellen, die Bildung von COX-2 und von Prostaglandinen stimuliert. Bestimmte Prostaglandine (J2/15dJ2 stimulieren dann über ihren Rezeptor (PPARgamma das Fibroblastenwachstum, eine Voraussetzung für die Fibrose. Diese Ergebnisse sind für krankhafte Bindegewebsumbauvorgänge und speziell für die Tubulusfibrose bei Spermatogenesedefekten von Bedeutung: Bei Spermatogenesedefekten fanden wir, daß Mastzellvermehrung und Aktivierung mit der Expression von COX-2 in interstitiellen Zellen einhergehen. Bei Hoden mit normaler Spermatogenese (und nur wenigen Mastzellen war COX-2 dagegen nicht nachweisbar. Rezeptoren für Tryptase sind auf interstitiellen Zellen und relevante Prostaglandinrezeptoren auf peritubulären Zellen nachweisbar. Es ist demnach möglich, daß Mastzelltryptase COX-2- und Prostaglandinbildung im infertilen Hoden anregt und dies letztlich zur Fibrose in der Tubuluswand führt, eine Veränderung, die sicherlich zur Spermatogenesestörung beiträgt. Die Aufklärung des Signalweges der Tryptase erlaubt es erstmals auch, gezielt über eine Beeinflussung des Fibroseprozesses nachzudenken: Mastzellstabilisatoren, Antagonisten von Tryptase, von COX-2 oder PPARgamma bieten sich an.

  9. Selektion von Aptameren gegen Antibiotika und deren Einsatz in empflindlichen Assayformaten

    OpenAIRE

    Wochner, Aniela

    2010-01-01

    Due to its toxicity, the use of daunomycin, an anthracycline antibiotic that is widely used in cancer therapy, poses a risk for everyone involved with the substance. Therefore, a strict surveillance of the working area of producers, pharmacists, and hospital staff is equally necessary as monitoring the actual dose of the drug in a patient's blood. Since a relevant proportion of administered daunomycin is excreted unmetabolised, contaminated waste water can also have an impact on the environme...

  10. Synthesis of noble metal nanoparticles and their superstructures; Darstellung von Edelmetallnanopartikeln und deren Ueberstrukturen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bigall, Nadja-Carola

    2009-08-18

    A modified synthesis procedure for citrate-stabilized gold nanoparticles in aqueous solution is transferred under application of equal concentrations to the systems silver, platinum, and palladium. The nanoparticles are analyzed by means of absorption spectroscopy and electron microscopy. Ordered superstructures of the noble-metal nanoparticles can be synthesized by infiltration of templates of block-copolymer films with aqueous nanoparticle solution. In dependence on the pre-treatment of the polymer films either two-dimensional periodical arrangements with a periodicity of less than 30 nm or fingerprint-like arrangements with a groove distance in the same order of magnitude. By removal of the polymer one- respectively two-dimensional arrangements of platinum nanowires respectively nanoparticles on a silicon waver arise.

  11. Distributed energy. Conversion, storage and their development perspectives; Dezentrale Energie. Konversion, Speicherung und deren Entwicklungsperspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daschner, Robert; Apfelbacher, Andreas; Hornung, Andreas [Fraunhofer Institut fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, Sulzbach-Rosenberg (Germany)

    2015-11-01

    The energy transition (''Energiewende'') has already impact on the energy generation structure in Germany. In future, these trends are likely to intensify and distributed systems, such as wind, solar and also biomass and waste are increasingly going to generate energy. According to own simulations, it is foreseeable that the balance of energy demand increases sharply due to the high installed capacity, especially in wind power and PV systems in combination with their fluctuating generation. Due to the increasing surplus in electricity generation, energy has to be stored in the form of electricity, heat, but also chemically, because in this way, long-term storage and system transition of power to other forms of use, such as the chemical industry and mobility, can be achieved.

  12. Long-term central venous lines and their complications; Langfristige zentralvenoese Zugaenge und deren Komplikationsmanagement

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teichgraeber, U.K.M.; Gebauer, B. [Klinik fuer Strahlenheilkunde, Charite Campus Virchow-Klinikum, Berlin (Germany); Benter, T. [Charite Campus Buch im Helios Klinikum Berlin, Robert-Roessle-Klinik, Berlin (Germany); Wagner, J. [Medizinisches Zentrum fuer Radiologie, Klinikum der Philipps-Univ. Marburg (Germany)

    2004-07-01

    The implantation of permanent (>14 days) central venous catheters is constantly increasing, accelerated by a trend toward outpatient therapies. Subcutaneous tunneled and non-tunneled catheters as well as port systems are available. The interventional radiologist plays an important role in the implantation of central venous catheters as well as in detection and treatment of any complications. Various access ways via peripheral and central veins are described and the implantation techniques for the different systems explained. The use of peel-away sheaths allows the radiologist to implant subcutaneous tunneled catheters via the Seldinger technique without surgical preparation. Procedure-related early and late complications may occur, and the radiologist plays an important role in the surveillance and management of catheter-associated complications. This review demonstrates the different catheter systems and implantation techniques. (orig.)

  13. Die Weichholzauen und deren Bedeutung für den Hochwasserschutz im Elbegebiet

    OpenAIRE

    2003-01-01

    Vor dem Hintergrund der Hochwässer des Jahres 2002 werden immer wieder Fragen laut, wie die Weichholzauen bezüglich der hydraulischhydrologischen Wirkungen zu beurteilen sind. Die folgenden Aussagen sollen versuchen, einige dieser Fragestellungen unter Bezugnahme auf die mittlere Elbe zu beantworten. Sicherlich ist es nicht möglich, in diesem Zusammenhang jeden Einzelaspekt ausreichend zu beleuchten, zumal sich auch die Autoren der ausgewerteten Quellen hinsichtlich eindeutiger Aussagen relat...

  14. Quantenmechanik verstehen eine Einführung in den Welle-Teilchen-Dualismus für Lehrer und Studierende

    CERN Document Server

    Pietschmann, Herbert

    2003-01-01

    Der bekannte Autor H. Pietschmann wendet sich mit diesem Buch an Physiklehrer an höheren Schulen und an Physikstudenten im Anschluß an deren Grundausbildung. Quantenmechanik entzieht sich der Anschaulichkeit, wie wir sie von der klassischen Physik her kennen, aber - und das ist das Kernthema des Buchs - man kann sie sehr wohl verstehen. H. Pietschmann gelingt es, dies mit einfachen Mitteln zu erreichen, und damit gibt er Lehrerinnen und Lehrern eine Unterrichtshilfe und Studenten eine Einführung in die anspruchsvollen Hochschultexte an die Hand. Die mathematische Behandlung spielt keine zentrale Rolle, vielmehr wird versucht, der Interpretation und dem Denken in quantenmechanischen Kategorien breiten Raum zu geben. Behandelt werden z.B. die Quantenhypothese unter Einbeziehung der Geschichte dieses Konzepts, die Schrödingertheorie, die Interpretation der Wellenfunktion und der Messprozess, die Ein- und Mehrelektronenatome sowie Fragen der Zeitabhängigkeit.

  15. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Claudia de Witt

    2010-03-01

    Full Text Available Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc. bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und unterstützende Rolle ein. Allerdings sind die Erwartungen und Ansprüche an E-Portfolios sehr unterschiedlich; sie reichen von standardisierten, formalisierten Qualifikationsdarstellungen für den beruflichen Wettbewerbsmarkt bis hin zu individuellen Kompetenzprofilen. Zwar sind in Lehr-Lern-Arrangements weiterhin quantitative Bewertungen von Leistungen weit verbreitet, doch finden sich zunehmend auch qualitative Anteile z.B. durch den Einsatz von E-Portfolios. Dabei werden diese in bestehende Lehr- und Lernkulturen integriert, die sie gleichzeitig verändern. Die Frage ist auch, was mit E-Portfolios erreicht werden soll: Geht es um eine stärkere Förderung der Selbstlernkompetenz und um die Fähigkeit, sich eigenverantwortlich den Forderungen nach lebensbegleitendem Lernen stellen zu können? Sollen individuelle Stärken und Schwächen transparenter werden, um die eigene Reflexion von Bildungsreife wie auch deren Einschätzung und Bewertung durch Ausbildungspersonal zu erleichtern? Oder geht es um beides? Unter dem Oberbegriff E-Assessment dagegen lassen sich computer- bzw. internetgestützte Prüfungsformen (z.B. E-Klausuren zusammenfassen, die anders als E-Portfolios eine möglicherweise objektivere und vergleichbarere Bewertungsgrundlage für die Identifizierung, Darstellung und Reflexion individueller Leistungen bieten. Zu hinterfragen ist in jedem Fall, welchen Stellenwert Selbstreflexion und Selbststeuerung in immer stärker durchorganisierten

  16. Reflexionseigenschaften von Windenergieanlagen im Funkfeld von Funknavigations- und Radarsystemen

    Science.gov (United States)

    Sandmann, S.; Divanbeigi, S.; Garbe, H.

    2015-11-01

    Die hier behandelte Untersuchung befasst sich mit den Störungen des elektrischen Feldes einer Doppler Very High Frequency Omnidirectional Radio Range Navigationsanlage (DVOR) in der Gegenwart von Windenergieanlagen (WEA). Hierfür wird die Feldstärke auf 25 konzentrischen Kreisbahnen, sog. Orbit Flights verschiedener Höhen und mit verschiedenen Radien rund um die DVOR-Anlage numerisch simuliert. Insbesondere werden die Einflüsse diverser Parameter der WEA wie deren Anzahl, Position, Rotorwinkel, Turmhöhe und Rotordurchmesser auf die Feldverteilung herausgestellt, sowie die Anwendbarkeit der Simulationsmethode Physical Optics (PO) durch Vergleich der Simulationsergebnisse mit denen der Multi Level Fast Multipol Method (MLFMM) untersucht.

  17. Die Wirksamkeit von Medienbildungsinitiativen: Erfolge, Probleme und Lösungsansätze

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Yvonne Ludewig

    2013-09-01

    Full Text Available Neben der Persönlichkeitsbildung obliegt der Schule ein Qualifizierungsauftrag (KMK 2012, 3. Im Zusammenhang dieses Auftrags, Schülerinnen und Schüler auf das (Berufs- Leben vorzubereiten, hielten digitale Medien Einzug in nahezu alle Schulformen. Dort sollen sie neben der Förderung der Medienkompetenz in allen ihren Ausprägungen auf Seiten der Schülerinnen und Schüler, zudem die Lehr- und Lernkultur verbessern. Mit Hilfe landes- und städteweiter Initiativen wird dabei die Medienintegration und konkrete Mediennutzung vorangetrieben, wie bspw. durch die Medienbildungsinitiative der Stadt Frankfurt am Main, deren Erfolge, Probleme und Lösungsansätze nach zehnjährigem Bestehen in diesem Artikel betrachtet werden. Ziel war es dabei, den aktuellen Entwicklungsstand, noch bestehende Probleme und vor allem deren mögliche Lösung aus Perspektive der Lehrkräfte darzustellen. Insgesamt wurden Mängel bei der IT-Infrastruktur, den mediendidaktischen Unterstützungsangeboten und hinderliche organisatorische Rahmenbedingungen identifiziert.

  18. Instrumentell-analytische Techniken zur Charakterisierung von Naturstoffen aus Rucola (Eruca sativa Mill.) und Rohkaffee (Coffea arabica)

    OpenAIRE

    Weckerle, Bernhard

    2002-01-01

    Unsere Lebensmittel haben eine zweifache, auch vom Gesetz vorgegebene Zweckbestimmung, d.h. sie dienen einerseits dem Genuss und andererseits der Ernährung. Aktuelle For-schungsstrategien in der Lebensmittelchemie auf diesen Gebieten lassen sich dahingehend zusammenfassen, dass im ersten Bereich die Suche nach wirksamen Aromastoffen und deren Vorläufern sowie auch zunehmend Probleme der Herkunftsanalytik im Vordergrund stehen. Auf dem Gebiet der Ernährung spiegeln die Schlagworte „Funktionali...

  19. A new generation of medium-voltage switchboards and circuit-breakers; Eine neue Generation von Mittelspannungsschaltanlagen und -leistungsschaltern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Saemann, D.; Weichert, R.; Werner, S. [Siemens AG, Erlangen (Germany). Bereich Energieuebertragung und -verteilung

    1998-04-06

    Todays market and the trend towards globalization of business both call for new products. The authors describe the new generation of medium-voltage switchgears and circuit-breakers, along with the benefit they bring for customers. (orig./RHM) [Deutsch] Der Markt und die Globalisierung des Geschaeftes fordern neue Produkte. Die Verfasser beschreiben die neue Generation von Mittelspannungsschaltanlagen und -schaltern sowie deren Nutzen fuer die Anwender. (orig./RHM)

  20. Über das schwierige Verhältnis von Ökonomie der Konventionen und Neoinstitutionalismus : review essay

    OpenAIRE

    Grüttner, Michael Siegfried

    2013-01-01

    "Mit 'Über die Rechtfertigung wirtschaftlichen Handelns' legt Lisa KNOLL eine der umfangreichsten und anspruchsvollsten empirischen Anwendungen der Ökonomie der Konventionen vor, die bisher im deutschsprachigen Raum erschienen ist. Das Buch legt den Fokus auf die praktische Bearbeitung von 'Heterogenität' in Bezug auf unterschiedliche Rationalitäten und deren Realisierung in wirtschaftlichen Organisationen. Konkret rekonstruiert die Autorin die Umsetzung des CO2-Emissionshandels in kommunalen...

  1. Verletzungsschwere und -lokalisationen polytraumatisierter Kinder im Vergleich zu Erwachsenen und deren Bedeutung für das Schockraummanagement

    DEFF Research Database (Denmark)

    Zwingmann, J; Schmal, H; Südkamp, N P

    2008-01-01

    PURPOSE: The treatment of paediatric polytrauma patients in the emergency room is not common. The knowledge of specific injuries in consideration of the age-specific characteristics is of particular importance for precise diagnostics and therapy. The goal of this study is the aquisition of the fr...

  2. Weitere Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den oberoligocaenen Mollusken von Buton (S.E. Celebes) und den Neogenfaunen des Ostindischen Archipels

    NARCIS (Netherlands)

    Beets, C.

    1942-01-01

    Bekanntlich hat K. Martin zweimal (1933, 1935, vgl. auch 1937) einige Mollusken aus dem angeblichen Oberoligocän der Insel Buton beschrieben, auf deren merkwürdige Charaktere er ausdrücklich hinwies. Ich selbst konnte seine Feststellungen an Hand reichlichen neueren Materials nur bestätigen und ergä

  3. Der Kalte Krieg in der Peripherie Griechische Physiker und Atomenergie nach dem Zweiten Weltkrieg

    Science.gov (United States)

    Vlahakis, George N.

    Die vorliegende Arbeit analysiert Ansichten griechischer Physiker zur Atomenergie und deren mögliche Anwendung nach dem Zweiten Weltkrieg, insbesondere während des Kalten Kriegs. Einerseits werden Ansichten von Physik- Professoren griechischer Universitäten präsentiert - beispielsweise von Dimitrios Hondros, der Student von Arnold Sommerfeld und Mitarbeiter von Peter Debye in München war, und andererseits wird die Politik der griechischen Regierung für die Etablierung eines Forschungsinstitutes diskutiert, das der Entwicklung der Atomenergie dienen sollte; ebenfalls wird eine öffentliche Meinungsumfrage zu diesen Thema, die in den Tageszeitungen der damaligen Zeit präsentiert wurde, diskutiert.

  4. Daylight in buildings. Investigation and optimisation of external walls with side windows for daylighting of deep rooms and rooms with daylight-dependent artificial lighting; Tageslichtnuzung in Gebaeuden. Untersuchung und Optimierung von Gebaeudefassaden zur Tageslichtbeleuchtung grosser Gebaeudetiefen mit Seitenfenstern und Raeumen mit tageslichtabhaengiger Kunstlichtkontrolle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaase, H.; Aydinli, S.; Jakobiak, A.; Knoop, T.; Ehling, K.; Belendorf, H.; Sit, A.

    2001-07-01

    The project intended to provide scientific and technical fundamentals for room lighting with daylight. Daylight deflection systems and artificial light control systems were analyzed for this purpose, and a catalogue of criteria was established. Planners were given tools for projecting daylight control systems. Builder-owners received the fundamentals for economic assessment of combined daylight and artificial light illumination systems, while industrial producers obtained information for further development to maturity and for marketing of daylight-dependent artificial light control systems. [German] Ziel des Vorhabens war es, durch Zusammenarbeit von Lichttechnikern, Architekten und Konstrukteuren, eine anwendungsgerechte Untersuchung und Weiterentwicklung von Tageslichtlenksystemen in Verbindung mit tageslichtabhaengiger Kontrolle kuenstlicher Beleuchtung durchzufuehren, und gesicherte wissenschaftlich-technische Grundlagen fuer die Innenraumbeleuchtung mit Systemen der Tageslichtlenkung zu schaffen. Dabei waren Tageslichtlenksysteme und Kunstlichkontrollsysteme zu bewerten und weiterzuentwickeln, sowie deren Guetemerkmale herauszuarbeiten: - Fuer den Planer sind Unterlagen erstellt worden, mit deren Hilfe Tageslichtlenksysteme geplant, und deren Wirkungsweise zutreffend vorausgesagt werden koennen. - Fuer den Bauherren sind Grundlagen zur Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Tageslichtenksystemen in Verbindung mit Kunstlichtsystemen erarbeitet worden. - Der Industrie werden Hinweise fuer die Weiterentwicklung zur Produktreife und zur Vermarktung von Tageslicht- und tageslichtabhaengigen Kunstlichtkontrollsystemen gegeben. (orig.)

  5. Evaluative wissenschaftliche Begleitforschung zur Nutzung des Computers im Kunstunterricht. Forschungsdesign, methodologische und methodische Aspekte einer qualitativ empirischen Längsschnittstudie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Schacht

    2002-04-01

    Full Text Available In den kommenden Jahren werden verstärkt empirische Studien und deren Ergebnisse nicht nur die Bildungspolitik, sondern auch Schule und Unterricht selbst beeinflussen. Eine Herausforderung lautet hierbei, empirische Forschungsverfahren zu entwickeln und anzuwenden, die es ermöglichen, Wirkungen von Medienpädagogik und ästhetischer Erziehung zu beobachten und festzustellen. Diese Wirkungsforschung kann daraufhin pädagogisch-didaktisches Handeln verändern. Vor diesem Hintergrund wird die Konzeption einer dreijährigen Wissenschaftlichen Begleitforschung dargestellt, die sich u.a. zur Aufgabe macht, die Implementierung des Digitalen in den schulischen Kunstunterricht zu untersuchen. Vorgestellt und diskutiert werden ein exemplarischer Forschungsverlauf sowie Formen der Vermittlung von Forschungsergebnissen an die projektbeteiligten Lehrerinnen und Lehrer.

  6. Controlling and auditing - delimitation and cooperation; Controlling und Revision - Abgrenzung und Zusammenarbeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Filser, M. [Bayernwerk AG, Muenchen (Germany); Geibel, J. [Energie-Versorgung Schwaben AG, Stuttgart (Germany); Rohleder, H. [Elektromark Kommunales Elektrizitaetswerk AG, Hagen (Germany); Wachter, K. [EnBW Kraftwerk AG, Stuttgart (Germany)

    1999-04-19

    The Law on Control and Transparency in the Corporate Sector (KonTraG) in force since 1 May 1998 makes new demands on the electricity suppliers that also have an effect on the sectors Controlling and Auditing. The present paper, drawn up jointly by the VDEW working groups `Controlling` and `Auditing`, deals in particular with the interfaces of both sectors in the electricity supply enterprises after their differences have been elaborated and compared to each other at the start. According to the differing goals and working methods a delimitation between Controlling and Auditing continues to be necessary. The authors, however, show that by a close cooperation between both sectors that will be intensified in the future by the requirements of the KonTraG joint measures to increase efficiency will be triggered. (orig.) [Deutsch] Das seit dem 1. Mai 1998 geltende Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG) stellt neue Anforderungen an die Stromversorger, die sich auch auf die Bereiche Controlling und Revision auswirken. Der vorliegende, gemeinschaftlich von den VDEW-Arbeitskreisen `Controlling` und `Revision` verfasste Aufsatz behandelt besonders die Schnittstellen beider Bereiche im Energieversorgungsunternehmen, nachdem eingangs deren Unterschiede herausgearbeitet und gegenuebergestellt werden. Gemaess der differierenden Zielsetzungen und Arbeitsweisen ist eine Abgrenzung von Controlling und Revision im Unternehmen weiterhin notwendig. Die Autoren zeigen allerdings auf, dass durch eine enge Zusammenarbeit beider Bereiche, die durch die Anforderungen des KonTraG zukuenftig intensiviert wird, gemeinsame Effizienzsteigerungensmassnahmen angestossen werden. (orig.)

  7. Diskurs und Praxis: Geschlecht und Gewalt Discourse and Practice: Gender and Violence

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Angela Koch

    2003-11-01

    Full Text Available Der Sammelband befasst sich kulturwissenschaftlich mit den Verschränkungen der diskursiven Repräsentationen von Geschlecht und Gewalt, mit deren alltäglichen Erscheinungsformen und juristischen Auslegungen. Im Vordergrund steht die personale Gewalttätigkeit als physisches Mittel des Zwangs, der Dominanz und der Macht. Der Band geht auf die Tagung „Frauen und Gewalt“ zurück, die im Oktober 2001 in Greifswald stattgefunden hat, und versammelt 18 Beiträge, die unterschiedliche Facetten des Themenkomplexes behandeln: Gewalt gegen Frauen wie Inzest, Vergewaltigung, Folter, Anprangerung im Internet, und weibliche Gewalttätigkeit wie Verbrechen, Mord, Kindsmord, physische Gewalt.The anthology deals with violence against and violence used by women focusing on the cultural perspective. The contributions offer in particular insights into the intersections between discoursive representations of gender and violence, its everyday phenomena, and juridical interpretations. They concentrate on personal violence as a physical instrument of compulsion, dominance, and power. The volume is the result of the conference ‘women and violence’ which took place in October 2001 in Greifswald. Its 18 articles analyse various topics of violence against women concerning the issues incest, rape, torture or pillorying and of violent women regarding the issues crime, murder, infanticide and physical violence.

  8. Integrales Lernen in und von Organisationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wendelin Küpers

    2006-06-01

    Full Text Available Bezogen auf das integrale Models von Ken Wilber untersucht der Beitrag die Bedeutung des Lernens in und von Organisationen. Nach einer Darstellung der Relevanz und des Grundverständnisses des Lernens im Organisationskontext, werden integrale Dimensionen des Lernens dargestellt. Im Einzelnen werden die verschiedenen Sphären eines inneren-subjektiven und äusseren-„objektiven“ Lernens des Einzelnen als auch ein gemeinschaftliches Lernen und Lernen im System auf der kollektiven Ebene dargestellt sowie deren interrelationaler Zusammenhang diskutiert. Schließlich beschreibt der Beitrag noch integrale Lernprozesse sowie integrale Gestaltungsfelder zur Förderung des Lernens in den verschiedenen Bereichen. Abschließend spricht der Artikel noch Schwierigkeiten und Probleme an sowie nimmt im Fazit ein perspektivischen Ausblick vor. Abstract: Related to the integral model of Ken Wilber, this paper investigates the role of learning in and of organisations. After describing the relevance and basic understanding of learning in the context of organisations, integral dimensions of learning will be outlined. In particular learning in the sphere of an inner-subjective and exterior-objective learning of the individual and a communal learning and learning within a system on the collective level as well as its interrelations will be discussed. Afterwards integral learning processes and various measurements for enhancing integral learning in the different sphere will be discussed. Finally, difficulties and problems will be addressed and in conclusion some perspectives and implications are presented.

  9. Schopenhauer und die Paradoxien des Erhabenen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    François Arnaud

    2012-08-01

    Full Text Available http://dx.doi.org/10.5007/1677-2954.2012v11nesp1p145Die Hauptunterscheidung zwischen den Schopenhauerschen und Kantschen Auffassungen des Erhabenen liegt nach diesem Artikel darin, dass der Zuschauer im letzten Fall zu einer nur möglichen Gefahr muss unterworfen werden, während er im Ersten wirklich erschreckt sein muss. Die Haupttriebfeder des Gefühls des Erhabenen ist nämlich bei Schopenhauer der Einsatz des Willens, der also wirklich bedroht werden muss. Daraus folgen einige Paradoxien und Originalitäten der Schopenhauerschen Lehre des Erhabenen, hauptsächlich aus dem ethischen Aussichtspunkt, deren Spuren ich zu folgen versuche.

  10. „Überholen ohne einzuholen“ Die Entwicklung von Technologien für übermorgen in Kernenergie und Mikroelektronik der DDR

    Science.gov (United States)

    Barkleit, Gerhard

    Dem nuklearen Patt zwischen Ostblock und westlichem Staatenbündnis ist es nach weitgehend übereinstimmender Auffassung von Politik und Wissenschaft zu danken, dass der "Kalte Krieg" in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nicht zum weltumfassenden Flächenbrand eskalierte. An der raschen Herstellung dieses Patts waren zwei Dresdner Physiker maßgeblich beteiligt, deren einer im Manhattan-Projekt in den USA gearbeitet hatte und später in England der Spionage für die Sowjetunion und des Verrats des Know-how der Atombombe überführt wurde.

  11. Vermittlung von Informationskompetenz an Master-Studierende und Doktoranden: Themen und Konzepte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tobias Pohlmann

    2012-07-01

    Full Text Available Ein Großteil der existierenden Angebote zur Vermittlung von Informationskompetenz durch Hochschulbibliotheken richtet sich primär an Studierende in den unteren Semestern. Der vorliegende Artikel betrachtet die Gruppe der fortgeschrittenen Nutzer: Masterstudierende und Promovierende. Aktuelle Angebote für diese Zielgruppen werden beispielhaft dargestellt, gefolgt von möglichen Themen und Konzepten zu ihrer weiteren Unterstützung. Hierbei fließen in der Literatur verfügbare Umfrageergebnisse ein. Für die Gruppe der Doktorandinnen und Doktoranden wurde zudem eine eigene Online-Umfrage durchgeführt. Sie gibt Aufschluss über die Selbsteinschätzung der Teilnehmer bezüglich ihrer persönlichen Informationskompetenz, deren Erwerb, relevante Inhalte und geeignete Formen entsprechender Angebote. Die Ergebnisse werden zusammenfassend wiedergegeben und in einem Anhang in Diagrammen ausführlich dargestellt. Erwartungsgemäß befinden sich konkrete Angebote zur Vermittlung von Informationskompetenz an fortgeschrittene Nutzer noch im Aufbau. Die relevanten Themen ähneln grundsätzlich jenen für Studienanfänger, jedoch sind ein ausgeprägter fachlicher Bezug und die Vertiefung von Inhalten bedeutsam. Beide Gruppen benötigen Angebote zu allgemeinen Recherchestrategien, zur Identifizierung fachspezifischer Angebote sowie zur Nutzung von Datenbanken und Literaturverwaltungssoftware. Für Masterstudierende hat zudem die Internetrecherche sowie die Schaffung eines Bewusstseins für Plagiarismus und richtiges Zitieren Relevanz. Doktorandinnen und Doktoranden zeigen ein gesteigertes Interesse am elektronischen Publizieren, der Veröffentlichung von Fachartikeln und der Nutzung von E-Publikationen. Für Masterstudierende eigenen sich intracurriculare Schulungsangebote, Angebote im Rahmen von Seminaren und verpflichtende fachspezifische Workshop in Zusammenarbeit mit den Fachbereichen, möglicherweise ergänzt (jedoch nicht ersetzt durch E

  12. Kirchenburgen (sowie Wehrkirchen, Pfleghöfe und befestigte Klöster) in Baden Württemberg (und Umgebung). Teil 4. Darstellung des erhaltenen Bestandes im Jahre 2011

    OpenAIRE

    Pietschmann, Dieter-Robert

    2011-01-01

    Die abschließende Erfassung der “Kirchenburgen in Baden Württemberg (und Umgebung)“ findet sich im Teil IV wieder. Wie ein großer Bogen spannt sich das bereiste Gebiet mit den Anlagen von Südosten, anknüpfend an das Gebiet der einstigen freien und Reichsstadt Ulm mit deren Hauptkontrahenten, den (auf bayerischer Seite liegend) Markgrafen von Ansbach. Im Süden erreichen wir die Vorausläufer der Alpen, wo einst der, für die Kirchenburgen und ihre ursprüngliche Entstehung nicht ursächliche, Schw...

  13. Elastic rubber seals and formed parts in motor car engineering and mechanical engineering. A practical review of the interactions between shape, material and working fluids; Dichtungstechnik mit gummielastischen Dichtungen und Formteilen im Fahrzeug- und Maschinenbau. Das Zusammenwirken von Bauformen, Werkstoffen und Betriebsstoffen - praxisnah dargestellt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoepke, E.; Barillas, G.; Braun, O.; Bayer, K.; Osen, E.; Struempel, H.J.

    2000-07-01

    The book describes basic types of seals and their requirements and applications, sealing materials and their performance in operation. PTFE is discussed at length, including its applications in hydraulic engineering. There are exemplary installations, a table of the most common working fluids, and a multitude of pictures. [German] Wer sich in Konstruktion, Produktion und Vertrieb oder beim Studium mit Dichtungen und Formteilen befasst, findet in diesem Buch eine rasche und wirksame Hilfe. Es geht weniger um die Beschreibung firmenspezifischer Bauformen, sondern um den richtigen Umgang mit den wichtigsten Grundformen der Dichtungen, den Dichtungswerkstoffen und deren Verhalten im Betrieb. Auch dem PTFE mit seinen ganz anderen Eigenschaften wird breiter Raum vor allem in der Hydraulik, gewaehrt. Einbaubeispiele, eine Uebersicht ueber die wichtigsten Betriebsstoffe, mit denen Dichtungen in Beruehrung kommen, und reichhaltige Bebilderung vermitteln einen raschen, umfassenden und weitgehend zeitlosen Ueberblick ueber die Dichtungstechnik. (orig.)

  14. Breeding location for bacteria and germs. Unused or hardly used drinking water pipelines; Brutstaette fuer Bakterien und Keime. Wenig oder nicht benutzte Trinkwasserleitungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schroeter, A.; Hefti, U. [Geberit, Jona (Germany)

    2007-03-15

    Devices in drinking water installations often continue to be maintained insufficiently and pipeline sections are hardly used or not used at all resulting in a stagnation of the water. The following contribution describes the effects on the house-internal drinking water hygiene. (orig.)

  15. Pulmonary embolism and pulmonary infarction; Lungenembolie und Lungeninfarkt - pathologische Anatomie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, K.M.; Mueller, A.M. [Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannsheil, Bochum (Germany). Inst. fuer Pathologie]|[Bochum Univ. (Germany). Universitaetsklinikum

    1998-03-01

    Radiological and nuclear medical evaluation of pulmonary embolisms and their consequences is often problematic, since parenchymal alterations in the form of possible pulmonary infarctions occur in only 10-15% after vessel obliteration. Small embolisms rather frequently cause hemorrhagic pulmonary infarctions, which can clinically be demonstrated by radiological and nuclear medical methods, after obliteration of the pre-capillary arterio-arterial anastomoses type I. In pre-existing chronic lung diseases with often markedly developed bronchial artery systems and additional anastomoses hemorrhagic pulmonary infarctions are extremely rare. Thus, today, radiological and nuclear medical studies, such as spiral computer scanning, have to rely largely on the results of thrombembolic vessel obstruction and transitory perfusion deficits and less on parenchymal infiltration patterns. (orig./MG) [Deutsch] Die radiologischen und nuklearmedizinischen Begutachtungen von Lungenembolien und deren Folgen sind oft problematisch, weil Parenchymveraenderungen in Form moeglicher Lungeninfarkte in nur 10-15% nach der Gefaessverlegung entstehen. Kleine Embolien fuehren haeufiger zu haemorrhagischen Lungeninfarkten, die mit radiologischen und nukelarmedizinischen Verfahren fassbar werden. Bei vorbestehenden chronischen Lungenerkrankungen mit meist verstaerkt ausgebautem Bronchialartheriensystem und zusaetzlichen Anatomosen sind haemorrhagische Lungeninfarkte besonders selten. Die radiologische und nuklearmedizinische Diagnostik muss sich daher heute nach vielversprechenden Studien, z.B. unter Einsatz der Spiralcomputertomographie, wesentlich auf die Befunde der thrombembolischen Gefaessobstruktion und transitorische Perfusionsausfaelle und weniger auf parenchymatoese Infiltratmuster stuetzen. (orig./MG)

  16. Meeting: salt in the Werra and Weser rivers. Measurements, consequences, future. Papers; Fachtagung: Salz in Werra und Weser. Massnahmen, Folgen, Zukunft. Vortraege

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2000-05-01

    The conference reviewed the results of water protection measures and the future requirements on water quality in the Werra and Weser rivers. Abandoning and modernisation of alkali mines have improved the water quality since the eighties. The conference focused on protection measures, effects in terms of water quality and diversity of species, and forecasts and measures for the future. [German] Die Fachtagung zum Thema ''Salz in Werra und Weser - Massnahmen, Folgen, Zukunft'' fasst nicht nur die bisher erreichten Erfolge und deren Auswirkung zusammen, sondern beschreibt insbesondere auch die zukuenftige Anforderung an die Wasserguete von Werra und Weser. Nachdem die Salzfracht der Fluesse durch den Kalibergbau in den 80iger Jahren den Hoechststand erreichten, konnten seit der Wiedervereinigung durch Stillegung und Modernisierungen der Salzgehalt der Gewaesser erheblich reduziert werden. Themen der Tagung waren Massnahmen zur Senkung des Salzwasseranfalls, Auswirkungen auf die Gewaesserguete und den Artenreichtum der Fluesse und Prognosen und Aktionsprogramme fuer die Zunkunft.

  17. Gewalt und Geschlecht – neue Einsichten in ein altes Thema

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Raab

    2008-11-01

    Full Text Available Ausgehend von der Multidimensionalität von gewalttätigen Beziehungsdynamiken untersucht Constance Ohms in ihrer Monographie häusliche Gewalt in Intimbeziehungen zwischen Frauen. Hierbei wird Gewalt nicht nur als unmittelbarer Ausdruck körperlicher An- und Übergriffe begriffen. Mit Hilfe qualitativer Interviews erstellt die Autorin eine Klassifikation von gewalttätigen Beziehungsdynamiken. Im Mittelpunkt der Analyse steht die weibliche Gewalttäterin. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass gesellschaftliche, subkulturelle und individuelle Einflussfaktoren und deren Wechselwirkung in Gewaltverhalten einfließen. Provokative Einsichten liefert Ohms Studie in zweierlei Hinsicht: zum einen wird die feministische Debatte um häusliche Gewalt, die Gewalttätigkeit mit Männlichkeit gleichsetzt, kritisiert, zum anderen wird gezeigt, dass das gängige Liebes-Ideal lesbischer Beziehungen in der Lesbenbewegung, das Thema Gewalt tabuisiert.

  18. Neuronale Mechanismen der posturalen Kontrolle und der Einfluss von Gleichgewichtstraining

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Taube W

    2013-01-01

    Full Text Available Für die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts findet auf mehreren Stufen des zentralen Nervensystems (ZNS die Integration sensorischer Informationen statt, auf deren Basis motorische Areale adäquate (Kompensations- Reaktionen initiieren. Der vorliegende Überblicksartikel stellt in einem ersten Schritt wichtige Bereiche des ZNS vor, die für die sensomotorische Verarbeitung gleichgewichtsrelevanter Informationen bedeutsam sind. Im Anschluss daran wird ein Überblick über die heutzutage bekannten neuronalen Anpassungsvorgänge an Gleichgewichtstraining gegeben. Dabei wird der Fokus auf Adaptationen auf kortikaler (Motorkortex und Hippokampus und spinaler Ebene gelegt. Zum Schluss werden funktionelle Anpassungen des Gleichgewichtstrainings aufgezeigt, die nicht unmittelbar im Zusammenhang mit der Gleichgewichtsfähigkeit stehen. Diese umfassen die Sensomotorik der Halswirbelsäule, Kraft, Sprungvermögen und Verletzungsprophylaxe.

  19. Paradigmenwechsel in der Anti-Aging-Medizin: Hormesis, Target-of-Rapamycin-Komplex und erste Anti-Aging-Pillen // Paradigm Shift in Anti-Aging Medicine: Hormesis, Target of Rapamycin Complex and First Human Anti-Aging-Pills

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Römmler A

    2016-01-01

    dieser Gesellschaften. Manche Maßnahmen der Lebensführung (z. B. kalorienreduzierte Ernährung, regelmäßiges Training verbessern die Altersgesundheit, dennoch benötigen viele zusätzlich Therapien gegen Krankheiten im Alter. Deren größter Risikofaktor ist „das Altern“ selbst.brIn Tiermodellen können durch bestimmte Substanzen und Lebensführung die gesunde Lebensspanne verlängert und das Altern verzögert werden. Dies wird durch physiologische Signalketten vermittelt, die evolutionär konserviert erscheinen. Im Mittelpunkt solcher Regulatoren steht der mTOR-Komplex („mechanistic Target of Rapamycin“. Er verknüpft Signale wie Energie-, Nahrungs- und Stressstatus mit grundlegenden Aktivitäten der Zelle, zu denen Proliferation versus Zellarrest sowie Reparatur versus Apoptose gehören.brDie Zellregulation auf solche Signale bzw. Stressoren erfolgt nicht linear, sondern biphasisch (U-förmig, glockenförmig als hormetisches Prinzip. Demnach führen milde Stress-Dosen zunächst zur Aktivierung von Reparatursystemen, womit sich die Zelle an solche „giftigen“ Reize adaptiert und widerstandsfähiger wird. Erst bei höheren Reizen kommt es zum Umkehreffekt und zu toxischer Schädigung. „Hormesis“ beschreibt plausibel die in Modellorganismen beobachteten Anti-Aging-Effekte solcher milden Reize, die sich durch verlängerte Lebensspanne bei verminderter Krankheitsinzidenz (Diabetes mellitus, Karzinome, Demenz auszeichnen.brEinige natürliche mTOR-Inhibitoren sind für humane Anwendungen bereits verfügbar. Hierzu zählen Resveratrol, Rapamycin (Sirolimus und Metformin, die von Bakterien, Pilzen oder Pflanzen jeweils als „Giftstoffe“ zur Abwehr von Fressfeinden gebildet werden. Erste Humandaten bei Diabetikern unter Metformin und bei Älteren mit Immunseneszenz unter Rapamycin zeigen bereits Anti-Aging-Effekte, was neue Perspektiven für die Altersmedizin eröffnet.

  20. Polymerbasierende elektrorheologische Flüssigkeiten und ihre haptische Wirkung in einem Modellaktorsystem

    OpenAIRE

    Baumann, Mario

    2006-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Herstellung von ER-Fluiden sowie deren Wirkung in einem Modellaktor. Bei den ER-Fluiden handelt es sich um partikelhaltige Fluide auf Basis von Polyacrylat, sulfonierten Polystyrolcopolymeren und Naphthalin-2-sulfonsäure. Da die Partikel für die ER-Fluide kommerziell nicht zur Verfügung standen, wurden diese hergestellt und zu ER-Fluiden verarbeitet. Da es zu diesen Fluiden in der Literatur keine Informationen über die Materialeigenschaften gibt...

  1. Klinik und Therapie der Parkinson-Psychose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grossmann J

    2004-01-01

    Full Text Available Psychotische Symptome gehören zu den am schwersten behindernden Langzeitkomplikationen des Morbus Parkinson. Sie limitieren den Einsatz von Parkinson-Medikamenten und führen damit indirekt häufig zu einer Verschlechterung der motorischen Parkinson-Symptomatik, haben einen erheblichen Einfluß auf die Lebensqualität von Betroffenen und Angehörigen und sind der häufigste Grund für eine Pflegeheimeinweisung von Parkinson-Patienten. Das Spektrum psychotischer Störungen beim M. Parkinson reicht von milden, meist visuellen Halluzinationen, von denen sich die Patienten distanzieren können, bis zu schweren Wahnstörungen. Alter, Dauer und Schwere der Parkinson-Erkrankung, kognitive Einschränkung und Depression stellen wesentliche Risikofaktoren für die Entwicklung einer Parkinson-Psychose dar. Auslösend kann jedes Parkinson-Medikament sein, anticholinerg wirksame Substanzen haben jedoch das höchste Potential zur Auslösung psychotischer Symptome. Die Therapie der Parkinson-Psychose besteht in der Erfassung akuter Auslöser, wie z. B. einer Exsikkose, in der Reduktion der Parkinson-Medikation, beginnend mit dem Absetzen adjuvanter Medikation, und im Einsatz atypischer Neuroleptika. Clozapin ist die einzige Substanz in der Therapie der Parkinson-Psychose, deren Wirksamkeit (bei Fehlen motorischer Nebenwirkungen in randomisierten, kontrollierten Studien belegt wurde. Für Quetiapin liegen vielversprechende Daten aus offenen Studien vor. Cholinesterase-Hemmer könnten eine neue Therapieoption für psychotische Störungen beim M. Parkinson werden.

  2. Aktionspläne, Deklarationen und andere Agenda-Setting-Dokumente internationaler Entwicklungsinterventionen: Ein Messinstrument zur Sicherstellung von Professionalität

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    David Lempert

    2014-06-01

    Full Text Available Dieser Artikel entwickelt ein einfach anwendbares Messinstrument um zu evaluieren, ob „Aktionspläne“, internationale Deklarationen, „Masterpläne“, „Länderpläne“, „Länderstrategien“, „Rechtsrahmen“ und andere Dokumente, die üblicherweise im Kontext internationaler „Hilfs“-Interventionen erstellt werden, professionelle Entwicklungsstandards für tatsächlich selbst-aktivierende, durchführbare Pläne in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen erfüllen. Die Nutzung des Messinstruments legt nahe, dass die meisten von „Entwicklungs“-Ländern unterstützten Pläne und internationalen Deklarationen von Geldgebern als Mittel zur Förderung eigener Ziele, PR und Fundraising-Strategien entwickelt werden, deren Pläne entweder wenig Aktivitäten oder Commitment aufweisen oder so gestaltet sind, dass sie zwar effektiv, aber nicht in Übereinstimmung mit internationalem Recht und Zielen sind und deren Prozesse deshalb anfälliger für Missbrauch sowie Korruption auf beiden Seiten sind. Das Messinstrument kann eingesetzt werden, um solche Missbräuche zu identifizieren und gegenzusteuern. Der Beitrag nutzt dafür die UN-Deklaration gegen Korruption und Bestechung in Internationalen Handelstransaktionen als eine Fallstudie.

  3. Früherkennung der Schizophrenie und die Bedeutung für Verlauf und Outcome

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maurer K

    2007-01-01

    Full Text Available Sofern wir in der Lage sind, Personen mit einem Schizophrenierisiko früher als üblich zu erkennen, besteht auch die Chance, diese Personen früher zu behandeln. Früherkennung erfordert verschiedene Voraussetzungen, wie z. B. das Wissen um psychotische Erkrankungen in der Bevölkerung sowie niederschwellige Angebote der Frühintervention. Eine weitere Voraussetzung sind reliable und valide Methoden der Früherkennung. Dazu zählen akzeptierte und valide Kriteriensets sowie Früherkennungsinventare. Weitgehend akzeptierte Diagnosekriterien wurden bisher nur für sogenannte "Ultra-High-Risk"-Personen festgelegt. Darüber hinaus existieren mehrere Früherkennungsinstrumente, deren Validierung allerdings noch aussteht. Die mit der Früherkennung und Frühintervention verbundene Erwartung, durch Kürzung der Dauer der unbehandelten Psychose ("Duration of Untreated Psychosis", DUP oder der unbehandelten Erkrankung ("Duration of Untreated Illness", DUI Verlauf und Ausgang günstig zu beeinflussen, folgt aus dem meist bei Erstepisodenstichproben gefundenen negativen Zusammenhang von DUP und Outcome. Der Vorbehalt, dieser Zusammenhang sei durch Konfundierung, z. B. mit prämorbider Anpassung oder einer anderen, nicht direkt therapeutisch beeinflußbaren Variablen zu erklären, konnte durch statistische Kontrolle solcher Variablen weitgehend ausgeräumt werden. Doch der entscheidende Nachweis des Erfolgs der Frühintervention ist nur durch ein experimentelles (oder quasiexperimentelles Untersuchungsdesign zu leisten. Hierfür gibt es erste Hinweise in die erwünschte Richtung, doch sind die Ergebnisse – wegen zu geringer Fallzahlen und zu kurzer Beobachtungszeit – noch nicht ausreichend überzeugend. Erst wenn der experimentelle Nachweis der Wirksamkeit der Frühintervention auf den Krankheitsverlauf erfolgreich ist, läßt sich die weitere Intensivierung und Etablierung der Frühintervention rechtfertigen.

  4. Drug-eluting Stents - Grundlagen, Indikationen und klinische Ergebnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Vogt AM

    2003-01-01

    Full Text Available Die Wiederverengung eines Koronargefäßes nach zunächst erfolgreicher Ballondilatation (Restenose ist ein häufiges, bislang unzureichend gelöstes Problem der interventionellen Kardiologie mit bedeutenden gesundheitsökonomischen Auswirkungen. Die sogenannten drug-eluting Stents (DES stellen diesbezüglich ein erfolgversprechendes Therapiekonzept dar: Solche meist mit einer Polymermatrix überzogenen endovaskulären Prothesen setzen nach ihrer Implantation Substanzen frei, die bekannte Mechanismen der Restenoseentstehung - zelluläre Proliferation, Migration, Inflammation und Zellteilung - hemmen und somit einer Wiederverengung des Interventionsbereiches entgegenwirken. Mit Taxol und seinen Derivaten sowie mit dem Immunsuppressivum Rapamycin (Sirolimus und Analoga stehen heute bereits zwei Substanzgruppen zur Auswahl, deren Nutzen hinsichtlich angiographischer Restenoserate und klinischem Verlauf für ausgewählte Indikationen im Rahmen kontrollierter klinischer Studien nachgewiesen werden konnte. Weitere, z. T. bereits laufende Studien werden zeigen, welcher Stellenwert dieser erfolgversprechenden neuen Technologie tatsächlich zukommt und ob die therapeutischen Vorteile der DES - angesichts limitierter finanzieller Ressourcen - ihren höheren Preis rechtfertigen.

  5. Völkerrecht und Ethik: Ethisierung des Völkerrechts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Silja Vöneky

    2012-01-01

    Full Text Available Wie in den nationalen Rechtsordnungen, ist auch im Bereich des Völkerrechts eine Ethisierungstendenz feststellbar. Sie zeigt sich im Völkerrecht vor allem in Form von Öffnungsklauseln, die ethischen Standards normative Relevanz einräumen, in Form von unverbindlichen Kodizes, die zu ethischem Handeln verpflichten, und in der Schaffung von Ethikgremien. Die Öffnung des Völkerrechts für ethische Wertvorstellungen widerspricht dem Charakter der Völkerrechtsordnung nicht per se, da diese heute Gerechtigkeits- und Friedensordnung im weitesten Sinne sein will. Problematisch ist die Entwicklung indes besonders in der Hinsicht, dass ethische Normen unter Umständen nicht mit den internationalen Menschenrechten in Übereinstimmung stehen. Das deontologische und individualrechtliche Paradigma, das in den Menschenrechten verrechtlicht wurde, ist unter ethischem Aspekt nur eines unter vielen. Die Öffnung des Völkerrechts für ethische Standards hat deshalb die folgenden Grundsätze zu beachten: Die ethischen Standards, auf die sich das Völkerrecht bezieht, müssen als ethische Standards gerechtfertigt werden können und dürfen beispielsweise nicht lediglich eine Berufsmoral widerspiegeln. Die einbezogenen ausserrechtlichen Normen dürfen zudem den Grundprinzipien des Völkerrechts, insbesondere dem zwingenden Völkerrecht und den rechtlich verankerten Menschenrechten, nicht widersprechen. Es besteht eine Pflicht zur völkerrechtskonformen Auslegung dieser Normen und zu deren Nichtanwendung, wenn erstere nicht möglich ist.

  6. Rezension von: Christine Löw: Frauen aus der Dritten Welt und Erkenntniskritik? Die postkolonialen Untersuchungen von Gayatri C. Spivak zu Globalisierung und Theorieproduktion. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2011-06-01

    Full Text Available Christine Löw setzt sich in ihrer politikwissenschaftlichen Dissertation mit dem postkolonial-feministischen Denken Gayatri C. Spivaks auseinander und zielt in ihren sorgfältigen, überwiegend affirmativen Ausführungen darauf, Spivaks Überlegungen für die Politikwissenschaft nutzbar zu machen. Hierzu diskutiert sie deren theoretische Verortung in kritischen Ansätzen von Marxismus, Feminismus und Dekonstruktion sowie ihre Reflexionen zur epistemischen Gewalt westlichen Denkens gegenüber dem Süden und illustriert ihre Thesen zur Subalternität an vier ausgewählten politischen Themenfeldern. Zentrale Verdienste des Buches liegen darin, Spivaks Arbeiten in den deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen Kontext einzuschreiben und weiterführende Forschungsfragen zu Globalisierung und Erkenntnisproduktion aufzuwerfen.

  7. Rezension von: Anna-Caterina Walk: Das Andere im Tatort. Migration und Integration im Fernsehkrimi. Marburg: Tectum Wissenschaftsverlag 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Patricia Piberger

    2012-08-01

    Full Text Available Aus medien- und kulturwissenschaftlicher Perspektive widmet sich Anna-Caterina Walk in ihrer knappen Publikation der TV-Krimireihe ‚Tatort‘. Anhand von drei konkreten Folgen analysiert sie, wie das Andere in dieser Serie medial repräsentiert und konstruiert wird. Ihr Ziel ist es, die konkreten Darstellungen und deren Bedeutungen in ihrer Selbstverständlichkeit zu hinterfragen. Dabei sucht sie vor allem nach nicht-stereotypen oder destabilisierenden Bildern und fordert zugleich einen kritischeren Umgang mit Differenzkonstruktionen der Identität innerhalb der einzelnen ‚Tatort‘-Folgen. Zumal der Fokus der Autorin auf kulturellen Andersartigkeiten liegt, kommen Betrachtungen des_der geschlechtlich Anderen eine marginale Position zu und bleiben prinzipiell eher oberflächlich.

  8. Lightning protection for electric utility and industrial applications; Blitzschutz fuer Stromversorgungs- und Industrieanlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Benda, S. [ABB EMC Certification AB, Vaesteraas (Sweden)

    1998-10-01

    Lightning strokes generate high interference voltages in industrial plants and high-voltage substations. The characteristics of the transients, the amplitudes of the voltages and their number vary considerably from one network to another. A sound understanding of the phenomena involved and of the implications of certain industry practices are necessary to ensure the safe and reliable operation of the installed electrotechnical equipment. (orig.) [Deutsch] Blitzeinschlaege verursachen in Industrieanlagen und Hochspannungsstationen hohe Stoerspannungen. Die Kennwerte der Ausgleichsspannungen, die Amplituden der Spannungen und deren Anzahl sind von Netz zu Netz verschieden. Um einen sicheren und zuverlaessigen Betrieb der installierten elektrischen Ausruestung sicherzustellen, ist es wichtig, die Phaenomene, die dabei eine Rolle spielen, und die Auswirkungen bestimmter Praktiken in der Industrie gut verstehen. (orig.)

  9. Biodiesel 2013/2014. Progress report and perspective. Extract from the UFOP annual report; Biodiesel 2013/2014. Sachstandsbericht und Perspektive. Auszug aus dem UFOP-Jahresbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    2014-08-15

    In this publication the Union for the Promotion of Oil and Protein Plants (UFOP) their activities. Presented are the public relations, the activities of the Commission biofuels and renewable raw materials and their members. Too it is reported on the gasoline station testing, as well as about the UFOP position paper on biofuels policy. [German] In der vorliegenden Publikation beschreibt die Union zur Foerderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V. (UFOP) ihre Aktivitaeten. Dargestellt wird die Oeffentlichkeitsarbeit, die Taetigkeit der Fachkommission Biokraftstoffe und nachwachsende Rohstoffe und deren Mitglieder. Berichtet wird noch ueber die Tankstellenerprobung, sowie ueber das UFOP-Positionspapier zur Biokraftstoffpolitik.

  10. Diffuser Haarausfall und klinische Endokrinologie: Neue Erkenntnisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liptak J

    2013-01-01

    Full Text Available Diffuser Haarausfall ist ein häufiges Krankheitsbild in der täglichen Praxis, dessen Diagnostik allerdings oft eine Herausforderung darstellt. In den vergangenen 10 Jahren wurden große Fortschritte in der Erforschung der Effekte diverser Hormone erzielt. In murinen Haarfollikeln wird Corticoliberin (Corticotropin-releasing Hormone [CRH] mit einem Peak in der Anagenphase (Wachstumsphase exprimiert. Ein stressinduziert erhöhter CRH-Spiegel kann durch Aktivierung von Mastzellen zu erhöhtem Haarverlust führen. Melatonin wird ebenfalls im Haarfollikel exprimiert und wirkt dort auf unterschiedliche Rezeptoren. Besonders der nukleäre Retinoic Acid Receptor-(RAR- Related Orphan-Receptor alpha (RORα scheint regulatorisch auf haarzyklusabhängige Prozesse zu wirken und wird auch abhängig vom Haarzyklus exprimiert. Melatonin greift zudem in androgen- und östrogenvermittelte Signaltransduktionswege ein. Eine topische Anwendung von Melatonin kann zu einer Zunahme der Anagenhaare führen. Auch Leptin wird im Haarfollikel exprimiert und beeinflusst Haarwachstum und Hautregeneration durch Aktivierung von STAT3. Bei Mäusen konnte durch Leptin die Anagenphase induziert werden. Über den Zusammenhang zwischen androgenetischer Alopezie und Metabolischem Syndrom wurden zahlreiche widersprüchliche Daten veröffentlicht. Zuletzt wies eine große koreanische Studie eine positive Assoziation der Krankheitsbilder bei Frauen nach, jedoch nicht bei Männern. Prolaktin induziert den verfrühten Übergang zur Katagenphase, senkt die Proliferationsrate der Keratinozyten im Haarfollikel und steigert deren Apoptoserate. Eine zu Haarausfall führende Hyperprolaktinämie kann unter anderem durch diverse Medikamente, insbesondere typische und atypische Neuroleptika, hervorgerufen werden. Zahlreiche Studien an Mäusen konnten belegen, dass der Vitamin-D-Rezeptor (VDR eng mit dem Haarwachstum assoziiert ist. Dieser scheint den Haarzyklus unabhängig von seinen Liganden

  11. Structure and properties of galvanized zinc coatings. According to DIN EN ISO 1461 on untreated structural steels and structural steels with different Si concentrations, with special consideration of the Sandelin and Sebisty effects; Struktur und Eigenschaften von Feuerzinkueberzuegen. Nach DIN EN ISO 1461 auf unberuhigten und verschieden Si-haltigen Baustaehlen unter besonderer Bercksichtigung des Sandelin- und des Sebisty-Effektes

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schubert, P.; Schulz, W.D. [Institut fuer Korrosionsschutz Dresden (Germany); Katzung, W.; Rittig, R. [Institut fuer Stahlbau Leipzig (Germany)

    1999-05-01

    The authors investigated the interdependence between the Si content of structural steels and their galvanisation characteristics. Special interest was taken in galvanisation reactivity, the structure of coatings in consideration of the Sandelin effect (>0.035..0.12% of Si) and the Sebisty effect (>0.12.. 0.28% Si) at medium Si concentrations, and the changes in microhardness as a function of phase structure. [Deutsch] Das Ziel unserer Untersuchungen war es, genaue Zusammenhaenge zwischen dem Si-Gehalt von Baustaehlen und deren Verzinkungsverhalten aufzuzeigen. Insbesondere sollte deren Verzinkungsreaktivitaet ermittelt werden, der Aufbau der Ueberzuege unter Beruecksichtigung des Sandelineffektes (>0,035... 0,12% Si) und des Sebisty-Effektes (>0,12... 0,28% Si) bei mittlerem Si-Gehalt sowie der Verlauf der Mikrohaerte in Abhaengigkeit vom Phasenaufbau. (orig.)

  12. Potenzielle Bodenerosion und Landnutzungsänderung als mögliche Folge des Dreischluchtenprojektes, am Beispiel Xiangxi, VR China

    OpenAIRE

    Deppe, Jens

    2005-01-01

    Das Ausgangsproblem der Arbeit war die Abholzung der Hänge am Unterlauf des Xiangxi und deren Umwandlung in landwirtschaftliche Nutzflächen. Hierdurch entstehen hohe Bodenerosionspotenziale. Ziel dieser Arbeit war daher zum einen, diese Bodenerosionspotenziale mit Hilfe der Allgemeinen Bodenabtragsgleichung (ABAG) abzuschätzen. Zum anderen sollten geeignete Ausweichflächen für die überfluteten Ackerflächen identifiziert werden. Gleichzeitig wurde hierbei auch die generelle Einsatzmöglichkeit ...

  13. Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzbeschaffung

    OpenAIRE

    Merz, Joachim

    1996-01-01

    Ziel dieser Studie ist die empirisch fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema Schattenwirtschaft und Arbeitsplatzschaffung. Die hier aufgefächerte Diskussion des Themas in Wirtschaft, Sozialpolitik und Gesellschaft, der weitere Diskurs und die empirische Fundierung erfordern eine klare und dann folgende begriffliche Abgrenzung der Schattenwirtschaft. Argumente der Diskussion zu Ursachen und positiven und negativen Wirkungen der Schattenwirtschaft auf die Arbeitsplatzbeschaffung werden im An...

  14. Die Lobbyarbeit des dbv: Allgemeine Überlegungen und konkrete Umsetzung am Beispiel des Urheberrechts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natascha Reip

    2015-12-01

    Full Text Available Der Deutsche Bibliotheksverband e.V. (dbv ist der Interessenvertreter aller Bibliotheken, formuliert bibliothekspolitische Forderungen, reagiert schnell auf aktuelle Entwicklungen und gibt den Bibliotheken Hilfestellungen. Der dbv hat seit 2012 seine Interessenvertretung weiter professionalisiert und intensiviert. Der Verband pflegt enge Kontakte zu den Parlamenten und den Ministerien auf Bundes- und Länderebene, zu den kommunalen Spitzenverbänden und Gebietskörperschaften und nimmt Einfluss auf Gesetzgebung und parlamentarische Willensbildung. Der Beitrag stellt grundlegende Instrumente der politischen Kommunikation vor und hebt anhand des konkreten Beispiels Urheberrecht deren Erfolgsfaktoren hervor: Erfolg hat, wer zur richtigen Zeit in der passenden Sprache mit den richtigen Beamt/inn/en oder Politiker/inne/n spricht. The German Library Association (dbv represents the interests of all libraries in Germany, formulates requirements for library policy, responds quickly to current developments and provides assistance for libraries. Since 2012 the dbv has professionalized and intensified its lobbying activities. The Association maintains close contacts with parliaments and ministries at federal and state level, as well as with municipal associations and local authorities and influences the legislation and the parliamentary decision-making process. The article presents basic tools for political communication and uses the example of copyright in order to emphasize the factors for success: To speak at the right time in an appropriate language to the right official or politician.

  15. Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Immunsuppressiva, Anti-TNFs und Neues

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Koch RO

    2014-01-01

    Full Text Available Die Einführung von Biologika in die Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen hat zu einer wesentlichen Änderung der Behandlungsstrategien geführt. Während sich die Therapie früher vor allem auf die Behandlung eines akuten Schubes konzentrierte und der Verbesserung der Symptomatik diente, steht heute das Verhindern von irreversiblen Schäden der Darmwand und damit eine Verbesserung der Prognose der Erkrankung im Vordergrund. Durch den Einsatz von Immunsuppressiva und Biologika lässt sich häufig eine Mukosaheilung und folglich eine Reduktion von Operationen und Krankenhausaufenthalten erreichen. Dennoch werden Biologika nach wie vor oft eher zurückhaltend eingesetzt. Die häufigsten Gründe hierfür sind die hohen Behandlungskosten und die Unsicherheit über die langfristigen Auswirkungen dieser Therapieformen. Die größte Herausforderung heute ist, jene Gruppe von Patienten zu identifizieren, welche von einer frühen und intensivierten Therapie profitiert und deren Krankheitsverlauf sich dadurch positiv beeinflussen lässt.

  16. Akzeptanz, Lernprozess und Lernerfolg in virtuellen Seminaren: Wirkungsanalyse eines problemorientierten Seminarkonzepts

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicolae Nistor

    2005-09-01

    Full Text Available Der vorliegende Beitrag beschäftigt sich mit der Wirkung eines problemorientierten virtuellen Seminarkonzepts, das integraler Bestandteil des regulären Studienangebots der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Virtuellen Hochschule Bayern ist. Zunächst werden die Gestaltungsprinzipien problemorientierter Lernumgebungen und deren Umsetzungsmöglichkeiten in virtuellen Seminaren erläutert. Zwei nach diesem Konzept gestaltete Seminare aus unterschiedlichen Domänen («Gestaltung und Evaluation problemorientierter Lernumgebungen» und «Einführung in das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Perspektive» sollen vorgestellt werden. Zur Wirkungsanalyse dieser beiden Seminare werden die Akzeptanz, der Lernprozess und der Lernerfolg erhoben. Die Ergebnisse der Analyse weisen darauf hin, dass die Lernenden die virtuellen Seminare in hohem Masse akzeptieren. Ebenfalls positive Befunde können in Hinblick auf den Lernprozess (auf motivationaler, kognitiver und sozialer Ebene bescheinigt werden. Theoretisches Fakten- und Konzeptwissen sowie Anwendungswissen werden von den Lernenden nachweislich erworben. Letzteres zeigt im Vergleich zu Fakten- und Konzeptwissen jedoch auffallend höhere Scores, was Fragen hinsichtlich der Weiterentwicklung des Seminarkonzepts aufwirft.

  17. Entweder – oder? Mutterschaft zwischen Fundamentalismen und vielschichtigen Praxen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Barbara Thiessen

    2010-06-01

    Full Text Available Mutterschaft wird in Deutschland ‚fundamentalistisch‘ diskursiviert: Die Leitbilder der ‚guten‘ Mutter sowie deren negative Schattenseiten sind moralisch und politisch überfrachtet, so dass scheinbar nicht nur das Wohl und Wehe der Kinder, sondern auch das der ganzen Nation an der Erfüllung spezifischer Normen von Mutterschaft zu hängen scheinen. In der alltäglichen Praxis von Mutterschaft brechen sich diese phantasmatischen Bilder allerdings – der Familien- und Mutteralltag ist vielmehr geprägt von vielfältigsten, durchaus eigensinnigen und nach Ungleichheitslagen differenzierten Arrangements sowie entsprechender ‚Identitäten‘ von Müttern. In unserem Beitrag skizzieren wir diese Gemengelage zunächst als Effekt von Reflexivierungsprozessen, die nicht zuletzt der Zweiten Frauenbewegung, aber auch den unterschiedlichen Traditionen in der DDR und der BRD geschuldet sind. Auch die derzeitige ‚Ökonomisierung des Sozialen‘ bildet eine wesentliche Rahmenbedingung für gegenwärtige Diskurse rund um Mutterschaft. Im Beitrag werden auch Aspekte der familien- und sozialpolitischen Regulierung von Mutterschaft skizziert. Insgesamt diagnostizieren wir einerseits die Pluralisierung von Mutterschaftsbildern, die andererseits aber hochgradig widersprüchlich ist. Mütter nehmen diese Konflikte – etwa zwischen der ‚guten Mutter‘, die ganz in der langjährigen Vollverfügbarkeit für die Kinder aufgeht, und der ‚guten Mutter‘, die durch die Brille ihrer eigenen Karriere ihre Kinder als Humankapital betrachtet, in das sie investiert – individualisiert wahr, was wir entlang einiger exemplarischer ‚Druckstellen‘ darstellen. Der Beitrag schließt mit einem Plädoyer für die gesellschaftliche Aufwertung fürsorgebasierter Beziehungen und damit mit einer Kritik an der Fetischisierung von Autonomie.

  18. Anticholinergika bei überaktiver Blase und benignem Prostatasyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabuev A

    2007-01-01

    Full Text Available Das klinische Bild des benignen Prostatasyndroms (BPS ist vielfältig. Standardmäßig werden die Patienten mit benigner prostatischer Obstruktion operativ behandelt. Ein wesentlicher Anteil der betroffenen Männer leidet vorwiegend unter Drangsymptomen wie Pollakisurie und gehäuftem imperativen Harndrang mit oder ohne Harninkontinenz. Nach dem Versagen der primären konservativen Behandlung mit selektiven Alpha-1- Adrenoblockern und/oder 5-alpha-Reduktasehemmern in dieser Patientengruppe (Non-Responder wird häufig die Indikation zu weniger akzeptablen invasiven Therapieoptionen gestellt. Die Ergebnisse von internationalen multizentrischen Studien zur Wirkung von Anticholinergika bei Patienten mit dem Syndrom „überaktive Blase“ zeigten deren Effizienz und günstiges Nebenwirkungsprofil. Dies führte zur kritischen Betrachtung des Problems der Anwendung von Anticholinergika bei benigner Hyperplasie der Prostata als „klassische“ Kontraindikation und zu einer breiteren Indikationsstellung zur konservativen Therapie bei Non-Respondern. Die vorliegende Analyse der aktuellen Publikationen zur Anwendung von Anticholinergika zeigt, daß ein selektioniertes Patientenkollektiv mit irritativen Beschwerden bei BPS von dieser Therapie profitieren kann. Eine Tendenz zur Entwicklung des akuten Harnverhaltes konnte nicht eindeutig nachgewiesen werden. Eine kontrollierte Anwendung von Anticholinergika in Kombination mit selektiven Alpha-1-Blockern scheint möglich zu sein. Weitere Studien auf diesem Gebiet müssen noch nicht geklärte Fragen beantworten und die Wirkung von neuen anticholinergen Substanzen wie M3-selektiven Antimuskarinika oder Fesoterodin prüfen.

  19. Editorial 01/2013 Normen und Normierungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Swertz

    2013-03-01

    Humboldt als fremd- und selbstbestimmt zugleich beschreiben, weshalb es bei ihm zu einer nützlichen dialektischen Aufhebung kommt, die mit Kants Autonomiebegriff, seiner Selbstgesetzgebung und dem Konzept der Mündigkeit zusammengebracht werden kann. Die kritische Dimension von Medienkompetenz – so Damberger abschließend – ist daher die Norm der Medienmündigkeit. Wer aber über diese mündige, individuelle kritische Dimension nicht verfügen kann, der ist im pädagogischen Sinne halbmedienkompetent bzw. medieninkompetent.Darüber hinaus verweist ein interessanter Bericht, den Thorsten Fuchs für die LeserInnen der MEDIENIMPULSE als Abschluss des Schwerpunktteils erstellt hat, auf eine Tagung, die am 01. und 02. November am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien zum Thema „Normativität und Normative (in der Pädagogik“ stattfand, in deren Rahmen eine ausgewiesene ExpertInnenrunde unser Schwerpunktthema diskutierte. Dabei wurde u. a. diskutiert, inwiefern bildungspolitische Normen ein kritisches Intervenieren schwierig aber nicht unmöglich machen so wie die Notwenigkeit betont wurde, konkrete Praktiken in ihrer Normativität zu beschreiben.Aber auch in den anderen Ressorts hat sich Einiges getan, das für unsere LeserInnen mit Sicherheit von großem Interesse ist. So haben Andreas Steininger und Christian Swertz im Ressort Forschung das Lernen durch Spielen von Echzeitstrategiespielen (RTS – Real Time Strategy Games untersucht, indem sie anhand von Starcraft 2 den subjektiv wahrgenommenen Wissenstransfer von 444 SpielerInnen mit einem Fragebogen erkundeten. Dabei sehen etwas weniger als die Hälfte der Befragten einen Wissenstransfer im Bereich der sozialen Kompetenz, der Medienkompetenz, der persönlichkeitsorientierten Kompetenz und der kognitiven Kompetenz. Und mehr als 50% der Befragten nehmen subjektiv einen Wissenstransfer im Bereich der sensomotorischen Kompetenzen und der Fremdsprachkenntnisse wahr.Auch im Ressort Praxis haben wir f

  20. Interkulturelle Wissenschaftskommunikation – dargestellt an Abstracts in deutschen und türkischen Germanistikzeitschriften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Canan Şenöz-Ayata

    2012-01-01

    Full Text Available Die Produktion und Rezeption akademischer Texte bilden den wesentlichen Bestandteil der Wissenschaftskommunikation. Beim Verfassen von Wissenschaftstexten spielen viele Faktoren wie Sprache, Kultur, wissenschaftlicher Diskurs, Fachdisziplin etc. eine große Rolle. Dementsprechend wurden in der Textlinguistik verschiedene akademische Textsorten aus mehreren europäischen Sprachen – wie Fachzeitschriftenaufsätze, Abstracts, wissenschaftliche Referate und Rezensionen – untersucht und miteinander verglichen. Das Ziel meines Beitrags besteht darin, mit textlinguistischen Methoden und Verfahren Abstracts von deutschen und türkischen Germanisten im Hinblick auf Textaufbau und Textstil zu analysieren und miteinander zu vergleichen. Das Analysekorpus bilden Abstracts, die im Zeitraum 2005–2009 in der Zeitschrift der Germanistikabteilung der Istanbul Universität (in den Studien zur deutschen Sprache und Literatur und in der Zeitschrift für deutsche Philologie erschienen sind. Ein weiteres Ziel dieses Artikels ist es, darzulegen, auf welche Weise die interkulturellen Vergleiche von Wissenschaftstexten einen wichtigen Beitrag zur internationalen Wissenschaftskommunikation leisten können. Aus der kontrastiven Studie geht hervor, dass die Abstract-Texte von deutschen und türkischen Germanisten Gemeinsamkeiten und Unterschiede beinhalten. Eine Gemeinsamkeit liegt darin, dass in den Abstracts der beiden Wissenschaftskulturen die häufig vorkommenden Teiltextsegmente ähnlich, wobei jedoch deren Anordnungen unterschiedlich sind. Aus diesem Grund weisen die analysierten Abstracts literaturwissenschaftlicher Artikel keine festgelegten Textbaupläne auf. Der Unterschied besteht darin, dass die Abstracts der deutschen Germanisten theoriebetonter, die der türkischen hingegen inhaltsorientierter sind. Außerdem stellt sich heraus, dass sich die englischen Abstracts deutscher und türkischer Germanisten hinsichtlich des Textstils voneinander unterscheiden

  1. Peritoneum and mesenterium. Radiological anatomy and extent of peritoneal diseases; Peritoneum und Mesenterium. Radiologische Anatomie und Ausbreitungswege intraabdomineller Erkrankungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ba-Ssalamah, A.; Bastati, N.; Uffmann, M.; Schima, W. [Medizinische Universitaet Wien (Austria). Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik; Pretterklieber, M. [Zentrum fuer Anatomie und Zellbiologie, Medizinische Universitaet Wien (Austria)

    2009-06-15

    The abdominal cavity is subdivided into the peritoneal cavity, lined by the parietal peritoneum, and the extraperitoneal space. It extends from the diaphragm to the pelvic floor. The visceral peritoneum covers the intraperitoneal organs and part of the pelvic organs. The parietal and visceral layers of the peritoneum are in sliding contact; the potential space between them is called the peritoneal cavity and is a part of the embryologic abdominal cavity or primitive coelomic duct. To understand the complex anatomical construction of the different variants of plicae and recesses of the peritoneum, an appreciation of the embryologic development of the peritoneal cavity is crucial. This knowledge reflects the understanding of the peritoneal anatomy, deep knowledge of which is very important in determining the cause and extent of peritoneal diseases as well as in decision making when choosing the appropriate therapeutic approach, whether surgery, conservative treatment, or interventional radiology. (orig.) [German] Die Bauchhoehle wird in die von Bauchfell (Peritoneum parietale) ausgekleidete Peritonealhoehle und den extraperitonealen Raum unterteilt. Topographisch unterscheidet man den eigentlichen Bauchraum, das Abdomen und die Beckenhoehle. Das Peritoneum ueberzieht mit einem viszeralen Blatt, Peritoneum viscerale, die intraperitonealen Bauch- und Teile der Beckenorgane. Zwischen Peritoneum parietale und viscerale liegt die als Teil der embryonalen Leibeshoehle entstandene Bauchhoehle. Zum Verstaendnis des Bauchfellverlaufs muessen die Entwicklungsvorgaenge in der Bauchhoehle bekannt sein. Eine profunde Kenntnis dieser unterschiedlichen Raeume und deren Begrenzungen ist wichtig, um die Ausbreitung von Infektionen und Neoplasien bzw. die Genese verschiedener Erkrankungen zu verstehen. Sie ermoeglich es dem Radiologen, im Zusammenhang mit der klinischen Anamnese und den charakteristischen Bildgebungsmerkmalen die Differenzialdiagnose moeglicher Ursachen zu finden und

  2. Zwei markante Stauchmoränen: Peski/Belorussland und Jasmund, Ostseeinsel Rügen/Nordostdeutschland - Gemeinsame Merkmale und Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alfred O. Ludwig

    2011-11-01

    Full Text Available Strukturen, Architektur und Genese der Stauchmoräne Peski/ Belorussland werden beschrieben und mit der Stauchmoräne Jasmund/Rügen verglichen. In beiden Stauchmoränen sind Oberkreide- und Pleistozänfolgen, bei Peski zusätzlich tertiäre Sande, glazigen gefaltet und verschuppt worden. Die Falten und Schuppen gleichen sich in beiden Stauchzonen in den Formen und Ausmaßen weitgehend. In ihrer Architektur unterscheiden sich beide Großstrukturen jedoch prinzipiell voneinander: Bei Peski ist eine bogenförmige Stauchzone an der Stirn eines ausgedehnten Eislobus entstanden; auf Jasmund ist der Eisstrom, der der Ostseesenke gefolgt war, durch ein höher liegendes Areal zweigeteilt worden und hat dieses samt den ersten Stauchwällen zunächst umflossen. Hier ist die Stauchung von den Flanken zweier Eiszungen ausgegangen. Der Interpretation als einer spitzwinkligen Kerbstauchung wird die Vorstellung einer in der Anlage schlingenförmig gerafften Stauchung gegenübergestellt, die später vom Eis überprägt worden ist. Die Lagebeziehungen beider Stauchmoränen zu den Bruchstrukturen im präquartären Untergrund der Region und zu deren neotektonischen Mobilität werden diskutiert. Die glazigene Stauchung bei Peski wird dem Sosch-(Warthe-eis zugeschrieben, die auf Jasmund der Weichselvereisung. Beide Stauchungen sind nach dem Höhepunkt einer Vereisung, nach der maximalen Eisausbreitung, erfolgt. Diese rückläufigen Kälteperioden boten besonders günstige Voraussetzungen für Einwirkungen des Inlandeises auf den Untergrund.

  3. Electronic structure of epitaxial chalcopyrite surfaces and interfaces for photovoltaics; Elektronische Struktur epitaktischer Chalkopyrite und deren Heterokontakte fuer die Photovoltaik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hofmann, Andreas

    2012-02-14

    This thesis constitutes a comprehensive study of the surface physics of epitaxial CuInSe{sub 2} films. It comprises analyses of the surface morphology and reconstruction, electronic band structure as well as hetero-junctions relevant to photovoltaic applications. Therefore, especially the aspect of stoichiometry variation from the CuInSe{sub 2} to the copper-deficient defect phases was considered. Preparation and analysis was completely performed under ultra-high vacuum conditions in order to ensure the investigation of well-defined samples free of contaminants. For some of the analysis techniques, single-crystalline samples are indispensable: They allow for the determination of surface periodicity by low-energy electron diffraction (LEED). In combination with concentration depth profiling by angle-resolved x-ray photoemission, to types of surface reconstructions could be distinguished for the near-stoichiometric CuInSe{sub 2}(112) surface. In the copper-rich case, it is stabilized by Cu{sub In} anti-site defects and on the indium-rich side by 2 V{sub Cu} defects, as predicted by surface total energy calculations by Jaffe and Zunger. Both configurations correspond to a c(4 x 2) reconstruction of the zinc blende type (111) surface. For the defect compound CuIn{sub 3}Se{sub 5}, a sphalerite order of the surface was found, which points at a weakening or absence of the chalcopyrite order in the bulk of the material. The unusual stability of the (112) surface could also be proven by comparison with the reconstruction and surface order of (001) and (220) surfaces. The results from surface analysis were used to measure the valence band structure of the epitaxial samples by synchrotron-based angle-resolved photoelectron spectroscopy. The CuInSe{sub 2}(001) surface gives access to the high symmetry directions {Gamma}-T and {Gamma}-N of momentum space. By contrasting the data obtained for the stoichiometric surface with the copper-poor defect compound, a reduction of the valence band dispersion and a broadening of electron states was observed, which can be understood as a higher localization of electronic states and lower crystal quality. In addition, a strong rearrangement of the copper partial density of states was shown. The intimate knowledge of the electric structure was then exploited to demonstrate the valence band discontinuity between CuInSe{sub 2} and CuIn{sub 3}Se{sub 5}. The analysis by photoemission yielded a valence band offset of 0.28 eV, again in reasonable agreement with theoretical results. The p-n-junction in chalcopyrite solar cells is situated near the absorber-buffer interface, which is therefore crucial for the device performance. In this thesis, ZnO deposited from metal-organic precursors on epitaxial CuInSe{sub 2} was investigated as cadmium-free buffer material. In the course of contact formation, the interfacial region of the absorber becomes depleted of copper. Additionally, a thin intrinsic ZnSe layer is formed, prior to the growth of ZnO. The derived band alignments show no dependence on the surface orientation of the chalcopyrite substrate and are consistent with theoretical results. The conduction band lineup is favorable for the application in solar cells.

  4. Satellite combined heat and power plants and their legal autonomy; Satelliten-BHKW und deren rechtliche Eigenstaendigkeit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Loibl, Helmut [Kanzlei Paluka Sobola Loibl und Partner, Regensburg (Germany). Abt. Erneuerbare Energien

    2014-04-15

    Since the landmark decision by the German Court of Justice concerning the term ''plant'' in the context of biogas plants it should be clear beyond doubt that satellite combined heat and power plants (CHPs) are legally autonomous plants pursuant to Para. 3 No. 1 of the Renewable Energy Law (EEG). What has yet to be finally resolved are the conditions under which satellite CHPs are to be regarded as autonomous. This will be a question of distance on the one hand and of operation autonomy on the other. In the individual case both these factors will have to be assessed from the perspective of an average objective, informed citizen. To the extent that its heat and electricity are being utilised in a meaningful manner, the plant's autonomy will be beyond doubt, at least in operational terms. Regarding the remuneration to be paid for satellite CHPs the only case requiring special consideration is when a CHP falls under the EEG of 2012. In this case Para. 1 Section 1 Sentence 2 EEG provides that the remuneration for the CHP in question is to be calculated as if there was a single overall plant. To the extent that none of the CHPs fall under the EEG of 2012, the ruling remains that there is a separate entitlement to remuneration for each satellite CHP. This also holds in cases where satellite CHPs that were commissioned after 1 January 2012 are relocated. When a satellite CHP is replaced by a new one, the rate and duration of remuneration remain unchanged. However, when a new satellite CHP is added to an existing satellite CHP via a gas collector line it is to be treated according to the decisions of the Federal Court of Justice concerning biogas plant extensions: It falls under the law that applies to the existing CHP and has an entitlement to a new minimum remuneration period, albeit subject to the degression rate provided by the EEG version in question.

  5. Die abhandengekommene Ironie. Problematische Andersen-Übersetzungen und deren Auswirkung auf die Rezeption seiner Märchen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Ekmann, Bjørn

    2001-01-01

    Ironi, Hans Christian Andersen, oversættelseskritik, satire, fremmedgørelse, indføling, stilbrud, ting-symboler, fortælleperspektiv.......Ironi, Hans Christian Andersen, oversættelseskritik, satire, fremmedgørelse, indføling, stilbrud, ting-symboler, fortælleperspektiv....

  6. Communal sewage systems. Dimensioning, extension, optimization, cost. 2. tot. new rev. ed.; Kommunale Klaeranlagen. Bemessung, Erweiterung, Optimierung und Kosten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenthert, F.W.; Reicherter, E.; Gallent, W. [Universitaet der Bundeswehr Muenchen, Neubiberg (Germany). Inst. fuer Wasserwesen; Baumann, P. [Wave GmbH, Stuttgart (Germany); Guender, B. [Berghof Filtrations- und Anlagentechnik GmbH und Co. KG, Eningen (Germany); Kapp, H. [Fachhochschule Biberach - Hochschule fuer Bauwesen und Wirtschaft, Biberach an der Riss (Germany); Mueller, J. [Technische Universitaet, Braunschweig (Germany). Institut fuer Siedlungswasserwirtschaft; Riedl, J. [Wasserwirtschaftsamt Weilheim (Germany); Steinle, E. [Dr. Steinle Ingenieurgesellschaft fuer Abwassertechnik, Weyam (Germany); Strohmeier, A. [Fachhochschule Aachen (Germany)

    2001-07-01

    The book presents practical solutions to current problems encountered in the projecting and construction of sewage systems: Fundamentals of biological sewage treatment, biological processes (activation, immersion disks, submerged fixed bed), further treatment of effluents; Dimensioning of activation systems, alternative processes, extension and optimization of existing sewage treatment systems, simulations and cost of process selection; Further treatment of effluents with phosphorus elimination and filtration systems; Sewage sludge treatment and its effects on waste water treatment and cost. [German] Das Buch bietet praxisnahe Problemloesungen fuer die heute anstehenden Fragestellungen bei Planung und Bau von Abwasserbehandlungsanlagen. In der ersten Auflage Bemessung von kommunalen Klaeranlagen wird sehr ausfuehrlich auf die Grundlagen der biologischen Abwasserreinigung, die verschiedenen Verfahren (Belebungsanlagen, Tropfkoerperanlagen, Anlagen mit getauchtem Festbett) sowie die weitergehende Abwasserreinigung eingegangen. Aufbauend auf diesen Grundlagen enthaelt die vorliegende zweite Auflage die inzwischen weiter entwickelten Bemessungsansaetze fuer das Belebungsverfahren (Belebung und Nachklaerung). Zudem werden Verfahrenspielraeume und Verfahrensalternativen (SBR-Anlagen) fuer den Bau und die Erweiterung und Optimierung von bestehenden Abwasserbehandlungsanlagen aufgezeigt. Grundlagen der Simulation und Ermittlung der anfallenden Kosten zur Bewertung von Verfahrensvarianten sollen dem Anwender helfen, die betrieblich und wirtschaftlich beste Loesung zu finden. Die weitergehende Abwasserbehandlung mit Phosphoreliminaton und Filtrationsanlagen ist in zwei Beitraegen ausfuehrlich dargestellt. Abschliessend wird auf die Klaerschlammbehandlung eingegangen, insbesondere auf ihre Auswirkungen auf die Abwasserbehandlung und deren Kosten. (orig.)

  7. Collection and survival of airborne microorganisms in fibrous filters; Abscheidung und Ueberlebensrate von luftgetragenen Mikroorganismen in technischen Tiefenfiltern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maus, R. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik; Goppelsroeder, A. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik; Umhauer, H. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Inst. fuer Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik

    1997-02-01

    Experimental studies revealed that coarse dust filter media employed for general ventilation purposes do not show high fractional efficiencies (<80%) for airborne microorganisms and pollens. Only fine dust filter media showed sufficiently high efficiencies that guarantee ample protection from biological contaminants (bacteria, mold spores). Microbiological in vitro test showed that no fiber materials of unused filter media (synthetic and glass fibers) served as nutrients for microbial growth. In addition no growth could be detected in used and unused filter media while challenged with air flow. However, the viability of hardy species (bacterial and mold spores) was unaffected in trials up to 5 days. (orig.) [Deutsch] In experimentellen Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass insbesondere Grobstaubfilter der Klassen G1 bis G4 relative niedrige Trenngrade (kleiner 80%) fuer luftgetragene Mikroorganismen und Pollen besitzen. Lediglich Filtermedien, die mindestens der Filterklasse F7 zuzuordnen sind, wiesen hohe Trenngrade (groesser 80%) fuer biologische Partikeln auf. Daher kann davon ausgegangen werden, dass nur Feinstaub- oder Schwebstoffiltermedien einen wirksamen Schutz vor luftgetragenen biologischen Partikeln (Bakterien, Schimmelpilzsporen, Pollen) gewaehrleisten. Untersuchungen zum Ueberlebensverhalten von Mikroorganismen in neuwertigen Filtermedien zeigten, dass die in der Filtertechnik ueblichen Fasermaterialien (Glas- und Synthetikfasern) nicht als Naehrstoffquelle dienen. Ebenso konnte in durchstroemten neuwertigen und gebrauchten Filtermedien kein mikrobielles Wachstum nachgewiesen werden. Widerstandsfaehige Formen zeigten auch hier in Zeitraeumen bis zu 5 Tagen keine Beeintraechtigung in ihrer Vitalitaet. (orig.)

  8. Introduction to the basic principles and techniques of diffusion-weighted imaging; Einfuehrung in die Grundlagen und Techniken der Diffusionsbildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Laun, F.B. [DKFZ Heidelberg, Abteilung Medizinische Physik in der Radiologie, Heidelberg (Germany); DKFZ Heidelberg, Abteilung Radiologie, Sektion Quantitative Bildbasierte Krankheitscharakterisierung, Heidelberg (Germany); Fritzsche, K.H. [DKFZ Heidelberg, Abteilung Radiologie, Sektion Quantitative Bildbasierte Krankheitscharakterisierung, Heidelberg (Germany); DKFZ Heidelberg, Medizinische und Biologische Informatik, Heidelberg (Germany); Kuder, T.A. [DKFZ Heidelberg, Abteilung Medizinische Physik in der Radiologie, Heidelberg (Germany); Stieltjes, B. [DKFZ Heidelberg, Abteilung Radiologie, Sektion Quantitative Bildbasierte Krankheitscharakterisierung, Heidelberg (Germany)

    2011-03-15

    This article gives an overview of the many different technical aspects of diffusion-weighted imaging and a review of the physical and mathematical background. Specific terms, such as free and restricted diffusion are introduced and elucidated. The measurement of diffusion by magnetic resonance imaging (MRI) and which phenomena can occur are described. Finally, an overview of current developments in diffusion imaging and its application in research is presented. (orig.) [German] Dieser Artikel bietet dem Leser einen Ueberblick ueber die verschiedenen Techniken der Diffusionsbildgebung und deren physikalisch-mathematische Hintergruende. Begriffe wie freie und eingeschraenkte Diffusion werden eingefuehrt und erklaert. Die Messung der Diffusion mittels MRT wird beschrieben und verschiedene der dabei auftretenden Phaenomene erklaert. Schliesslich wird eine Auswahl aktueller, forschungsrelevanter Diffusionsbildgebungstechniken vorgestellt. (orig.)

  9. Physical and thermal waste utilisation in industrial high-temperature processes; Stoffliche und thermische Verwertung von Abfaellen in industriellen Hochtemperaturprozessen. Fachseminar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leithner, R. [ed.

    1998-09-01

    This year`s DVV Colloquium, the eleventh of its kind, was dedicated to ``Physical and thermal waste utilisation in industrial high-temperature processes``, a topic of growing importance in our time. The three old principles of Disperse, Bury, and Forget having been found inexpedient, there is now a growing interest in the three new principles of Avoid, Reduce, and Utilise. The colloquium saw a scientific discussion on physical and thermal waste utilisation in high-temperature processes. Proposals were made for the solution of specific problems, and the economic implications and impact of these solutions on products and the environment were elucidated. [Deutsch] Das diesjaehrige 11. DVV-Kolloquium mit dem Thema: `Stoffliche und thermische Verwertung von Abfaellen in industriellen Hochtemperaturprozessen`, behandelt einen Themenkomplex, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Nachdem sich die drei alten Prinzipien Verteilen, Vergraben, Vergessen als unzweckmaessig herausgestellt haben, gewinnen die drei neuen Prinzipien Vermeiden, Vermindern, Verwerten immer groessere Bedeutung. Stoffliche und thermische Verwertung in industriellen Hochtemperaturprozessen werden in diesem Kolloquium wissenschaftlich diskutiert und Loesungsvorschlaege und deren wirtschaftliche Implikationen und deren Auswirkungen auf die Produkte und die Umwelt beleuchtet. (orig.)

  10. Contributions to ecosystem research and environmental education III; Beitraege zur Oekosystemforschung und Umwelterziehung III

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Erdmann, K.H. [ed.; Nauber, J. [ed.

    1996-09-01

    The publication comprises the following chapters: Contributions to the implementation of findings in policy and administration; Contributions to biosphere reservations; Contributions to ecosystems research; Contributions to environmental education. The first chapter discusses environmental protection from the political point of view, while the second chapter describes biosphere reservations world-wide as well as their protection, conservation and development. (SR) [Deutsch] Die vorliegende Veroeffentlichung teilt sich in folgende Kapitel auf: Beitraege zur Umsetzung von Erkenntnissen in Politik und Verwaltung, Beitraege zu Biosphaerenreservaten, Beitraege zur Oekosystemforschung sowie Beitraege zur Umwelterziehung. Im ersten Kapitel wird der Umweltschutz von der politischen Seite aus beleuchtet. Das zweite Kapitel beschreibt verschiedene Biosphaerenreservate in der ganzen Welt und deren Schutz, Pflege und Entwicklung. Das dritte Kapitel beinhaltet Beitraege zur oekologischen Forschung. Abschliessend werden im letzten Kapitel psychologische Aspekte der Umwelterziehung dargestellt. (SR)

  11. Emotionale Rationalität und Planung: Planungsansätze einer ‚3. Generation‘. Oder: Zum depolitisierenden Potenzial von Vertrauensbildung und Selbstversicherung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Axel Schubert

    2014-05-01

    Full Text Available Dem Beitrag liegt die Annahme zugrunde, dass der Umgang mit Verunsicherungen, die den planerischen Fortschritt zu unterbrechen drohen, im Planungshandeln einen zentralen Stellenwert einnimmt. Darum ist es planungspraktisch so wichtig, bei allen Beteiligten Vertrauen für die Annahmen und ‚Produkte‘ einer Planung (Pläne, Leitbilder etc. zu gewinnen. Emotionstheoretisch werden Verunsicherungen und Irritationen dagegen als Bedingung von Rationalität, Reflexivität und von Lernprozessen angesehen. Vertrauensbildende Effekte von Planungen sind daher immer dann als kritisch anzusehen, wenn durch sie Reflexion ausbleibt und damit ‚das Politische‘ aus dem Blickfeld zu geraten droht. Mit meinem Beitrag leuchte ich aus, wie Planungshandeln im Umgang mit Verunsicherung verstanden werden kann. Dazu hinterfrage ich bestehende Konzeptionen und fokussiere auf die Rolle von Emotionen im (Planungs-Handeln. Mit Bezug auf eine ‚emotionale Rationalität‘ schlage ich Planungsansätze einer ‚dritten Generation‘ vor und skizziere deren Bedeutung für eine kritische Planungspraxis. Zugleich möchte ich zu einem emotional turn in der Planungstheorie beitragen.

  12. Statistics and thermodynamics. An introduction for Bachelor and Master studies; Statistik und Thermodynamik. Eine Einfuehrung fuer Bachelor und Master

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Goeke, Klaus

    2010-07-01

    The book provides a compact and modern introduction to statistics and thermodynamics. Starting from the quantum mechanics of a microscopic system, which is assumed to be known, the first part (Bachelor) discusses the statistics of a microscopic system. From this, the fundamental laws and characteristics of classic thermodynamics are derived, which makes them very clear. Thermodynamics is then applied to relevant practical systems. In the second part (Master, Diploma), the various ensembles are discussed, and the quantum statistics is established. It is applied to modern and current systems including the microwave background radiation of the Universe and the recent studies on Bose-Einstein condensation. The book ends with a short introduction to irreversible processes and fluctuations. Subjects: Fundamentals of statistical mechanics; Fundamentals of thermodynamics; Canonic and large canonic ensembles; Applications of statistical mechanics; Quantum statistics of ideal gases; Applications of quantum statistics; Irreversible processes, transport, fluctuations; The central limiting value theorem of statistics. The book addresses students of physics, Bachelor (part 1) and Master level (part II) and diploma students of mechanical engineering, environmental engineering, energy engineering, and chemical engineering. [German] Dieses Buch gibt eine kompakte und moderne Einfuehrung in die Statistik und Thermodynamik, also der Theorie vom Verhalten makroskopischer Systeme auf der Basis ihrer mikroskopischen Freiheitsgrade. Ausgehend von der als bekannt vorausgesetzten Quantenmechanik eines mikroskopischen Systems wird im ersten Teil (Bachelor) die Statistik eines makroskopischen Systems behandelt. Von dieser werden dann die fundamentalen Saetze und Eigenschaften der klassischen Thermodynamik hergeleitet, was deren Postulate sehr durchsichtig macht. Die Thermodynamik wird dann auf wichtige und praktische Systeme angewendet. Im zweiten Teil (Master, Diplom) werden die

  13. Gewaltphänomene und Geschlechterverhältnisse in Gegenwartsliteratur Violent Phenomena and Gender Relations in Contemporary Literature

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Karsch

    2006-11-01

    Full Text Available Andrea Geiers umfangreiche Studie „Gewalt“ und „Geschlecht“ wirft ein neues Licht auf literarische Darstellungen von Gewalt und deren vielfältige Bezugnahmen auf Muster von „Männlichkeit“ und „Weiblichkeit”. Geier untersucht sieben deutschsprachige Prosatexte, die von sechs Autorinnen stammen und in den 1980er und 1990er Jahren erschienen sind. Die Verfasserin spürt den narrativen Verfahren nach, mit denen verschiedene literarische und außerliterarische Diskurse verknüpft werden und die spezifische Konstellationen des Verhältnisses von Gewalt und Geschlecht bilden.Andrea Geier’s comprehensive study “Violence” and “Gender” places literary presentations of violence and their diverse references to models of “masculinity” and “femininity” in a new light. Geier examines seven German-language prose texts written by six authors and published in the 1980s and 1990s. The author traces the narrative modes connecting different literary and extra-literary discourses, discourses that create specific constellations for the relationship between violence and gender.

  14. Kindliche Leukämien und EMF-Expositionen in der Umgebung hochfrequenter Sendestationen (KiSS ─ Fragestellung und Studienbeschreibung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    J. Schüz

    2007-06-01

    Full Text Available Im Rahmen einer Fall-Kontroll-Studie wird untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Leukämierisiko bei Kindern und der Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern in der Umgebung leistungsstarker Sendestationen von Rundfunk und Fernsehen gibt. Bislang wurden fünf Studien im Umkreis von Rundfunksendeanlagen durchgeführt. Deren Aussagekraft ist jedoch durch eine grobe Expositionsabschätzung und ihren ökologischen Studienansatz ohne individuelle Expositionsbestimmung limitiert. Wesentliches Element der hier vorgestellten Studie ist dagegen eine individuelle Expositionsabschätzung, die zum einen auf der Geocodierung von Wohnadressen und Expositionspunktquellen und zum andern auf den tatsächlichen Strahlungsleistungen und Betriebsdaten der Senderbetreiber beruht. Das Studiengebiet besteht aus den Umgebungen von 17 leistungsstarken AM-Mittelwellensendern und 8 UKW-FM- bzw. analogen TV-Sendern in Westdeutschland. Zur Studienpopulation gehören alle im Diagnosezeitraum von 1984 bis 2003 aufgetretenen Fälle, die im Studiengebiet leben bzw. gelebt haben. Als Fälle werden alle Kinder definiert, die zum Zeitpunkt der Diagnose zwischen 0–14 Jahren alt waren, bei denen eine primäre Leukämie diagnostiziert wurde und die dem Deutschen Kinderkrebsregister bekannt sind. Jedem Fallkind werden 3 gleich alte Kontrollkinder gleichen Geschlechts aus der gleichen Senderumgebung gegenübergestellt. Möglich wurde diese Untersuchung durch die Förderung durch Mittel des Deutschen Mobilfunkforschungsprogramms sowie durch die Mitarbeit aller relevanten Senderbetreiber und des Deutschen Kinderkrebsregisters an der Universität Mainz. Sie soll bis August 2007 abgeschlossen sein.

  15. Auswirkungen eines progressiven Balancetrainings auf Funktion und Stabilität bei chronischer Instabilität des oberen Sprunggelenks : Einzelfallanalyse

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Darstellung des Themas Die Häufigkeit von Supinationstraumen und deren Risiko einer chronischen Instabilität am OSG zeigen, wie wichtig adäquate Präventionsmassnahmen sind. Die Durchführung von Balance-Trainings hat sich bereits durch-gesetzt und zeigt eine hohe Effektivität auf. Ziel Mit dieser Arbeit soll herausgefunden werden, ob ein selbstständig durchgeführtes Balance-Training bei einem Probanden mit chronischer Instabilität am oberen Sprunggelenk nach rezidivierenden Supinationstraum...

  16. Animal husbandry and landscape management in mining landscapes. Literature survey and analysis for the region south of Leipzig; Tiergebundene Landnutzung und Landschaftspflege in Bergbaufolgelandschaften. Literaturuebersicht und Bewertung am Beispiel des Suedraumes Leipzig

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eichler, S.

    1999-07-01

    Scientific research on animal husbandry in surface mining regions has started about a decade ago and preliminary results are now available. These regions include large surfaces, the future utilisation of which is still uncertain and which have a particular potential for nature protection. The project presented here analysed options for the utilisation and maintenance of the surface mining regions with a particular emphasis on domestic animals and game farming. The 600 sqkm mining region of Leipzig south (western Saxony) was chosen as a test region. The investigations were based on exhaustive bibliographic research, the analysis of statistical data and expert interviews. Animal husbandry can be part of a comprehensive concept for the ecological revitalisation of surface mining regions. They contain large areas with a high potential for nature protection which should be maintained and developed accordingly. Domestic animals can contribute to the management of nature protection sites on dumping areas by maintaining the vegetation at intermediate stages of succession where selected biotopes or species are to be conserved. Ruminants are important also for the management of reclaimed agricultural land which is used as grassland in order to preserve it for future agricultural use. Landscape management with herbivores is also an option for slopes of pits. The availability of sufficient feed is the limiting factor for animal husbandry on those areas and determines the pasturing systems to be chosen. (orig). [German] Mit wissenschaftlichen Arbeiten zur Tierhaltung auf Bergbaufolgeflaechen wurde begonnen, und es liegen erste Forschungsergebnisse vor. Die Bergbaufolgelandschaft umfasst grosse Flaechen, deren Folgenutzung unsicher ist bzw. deren Naturschutzpotential besonders hervorgehoben wird. Das Ziel des Projektes bestand in der Analyse charakteristischer Nutzungs- und Pflegevarianten fuer Bergbaufolgelandschaften unter Beruecksichtigung von Nutz- und Wildtierhaltung. Als

  17. Untersuchungen zur Hydrodynamik in chromatographischen Säulen mittels Computertomographie und numerischer Strömungssimulation

    OpenAIRE

    Lottes, Florian

    2013-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde die Trennleistung chromatographischer Säulen präparativen Maßstabs untersucht. Die Effizienz solcher Säulen, deren Einsatz heutzutage eine echte Alter-native zu bewährten Trennoperationen, wie etwa Extraktion oder Rektifikation darstellt, wird maßgeblich durch die Struktur des mit porösen Partikeln gepackten Bettes beeinflusst. Die Packungsstruktur bestimmt die Durchströmung und somit die Verteilung der flüssigen Phase innerhalb der Säule, welche sich im Ideal...

  18. Genetische Aspekte affektiver Erkrankungen und der Schizophrenie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Schosser A

    2006-01-01

    Full Text Available Sowohl affektive Störungen (unipolare Depression, bipolar affektive Störung als auch Schizophrenien treten familiär gehäuft auf, und eine multifaktorielle Genese gilt heute als gesichert, d. h. es ist eine Beteiligung mehrerer Gene und deren Interaktion mit nicht-genetischen Umweltfaktoren anzunehmen. Es handelt sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um "Vulnerabilitätsgene", die das Risiko für diese Erkrankungen vermitteln. Statistische Risikozahlen für Verwandte von Patienten können bei genetischen Beratungen angegeben werden. Molekulargenetische Untersuchungen (Kopplungs- und Assoziationsuntersuchungen befinden sich v. a. bei der Depression noch in der Anfangsphase. Signifikante Ergebnisse betreffen bis dato eine Variation in der Promotorgegion des Serotonin-Transportergens (5-HTT, wobei das kurze Allel mit einem erhöhten Risiko für Depression assoziiert ist. In jüngster Zeit wurden von verschiedenen Arbeitsgruppen erstmals Vulnerabilitätsgene für die bipolar affektive Störung identifiziert und repliziert. Es wird eine Rolle des Serotonin-Transportergens als Risikofaktor für die Entwicklung einer Antidepressiva-induzierten Manie bei bipolar affektiver Störung diskutiert. BDNF ("brain derived neurotrophic factor" kann mit der Adaptation auf Streßexposition und mit dem Ansprechen auf antidepressive Therapie in Zusammenhang gebracht werden, und könnte ebenfalls eine Rolle in der Genese bipolar affektiver Störungen spielen. Es gibt Hinweise, daß eine Variation des G72 (DAOA, D-Aminosäure-Oxidase-Aktivator/G30-Locus auf Chromosom 13q, welcher ursprünglich mit der Genese der Schizophrenie in Zusammenhang gebracht wurde, auch die Vulnerabilität für die bipolar affektive Störung beeinflußt. Neuregulin1 (NRG1 wurde als ein Kandidatengen für Schizophrenie identifiziert. Weiters wurde eine Assoziation von Schizophrenie mit dem Dysbindingen gefunden, welche in mehreren, jedoch nicht in allen, Studien bestätigt werden konnte

  19. Model studies and numerical simulations on nitrate reduction in a bioreactor; Modellbetrachtung und numerische Simulationen zur Nitrat-Reduktion in einem Bioreaktor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ghergut, I. [Inst. fuer angew. Math., Rumaenische Akad. d. Wiss. (Romania); Maloszewski, P.; Seiler, K.P. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit GmbH, Neuherberg (Germany). Inst. fuer Hydrologie; Naumann, U.

    2001-11-01

    Naumann carried out denitrification studies on bacteria in a bioreactor providing a groundwater-like, anoxic environment which was so adjusted as to sustain a stable, denitrifying biocoenosis. This bioreactor consists of a column containing water from a karst spring and drill core material from the mass lime of the Franconian Jurassic. There is a flow of spring water through the bioreactor. This paper is an endeavour to formulate classical models on nutrient consumption and population dynamics in this bioreactor. The processes in the bioreactor are determined quantitatively by means of simple partial differential equations. This leads to a calibrated mathematical model which serves as a basis for discussing and specifying unresolved questions. [German] Naumann fuehrte Denitrifikationsuntersuchungen von Bakterien in einem unter grundwasseraehnlichen, sauerstoffreien Bedingungen funktionierenden Bioreaktor durch, in dem Voraussetzungen einer stabilen denitrifizierenden Organismengemeinschaft geschaffen wurden. Dieser Bioreaktor besteht aus einer Saeule mit Wasser aus einer Karstquelle und Bohrkernmaterial aus dem Massenkalk des fraenkischen Juras und wird vom Quellwasser durchstroemt. Im Folgenden wird versucht, klassische Modellansaetze zum Naehrstoffverbrauch und zur Populationsdynamik fuer das Geschehen in diesem Bioreaktor zu artikulieren; das Bioreaktorgeschehen wird durch einfache partielle Differential-Gleichungen (PDG) quantitativ erfasst. Das so kalibrierte mathematische Modell wird schliesslich dazu benutzt noch offene Fragen anzudiskutieren bzw. einzuengen. (orig.)

  20. Physikdidaktik Theorie und Praxis

    CERN Document Server

    Girwidz, Raimund; Häußler, Peter

    2015-01-01

    „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ ist ein Sammelband, der dynamisch gewachsen ist. Der Teil I wurde im Jahre 2000 in erster Linie für Studierende des Lehramts Physik konzipiert. Der Teil II zeigt Konkretisierungen und im Unterricht erprobte Beispiele zu neueren didaktischen und methodischen Ansätzen, die aus der Pädagogik und der allgemeinen Didaktik für die Physikdidaktik aufbereitet wurden. Die Physikdidaktik befasst sich natürlich auch mit der Frage, welche Elemente aus der modernen Physik in den Unterricht eingehen können und sollen. Vor der Aufbereitung der Inhalte für den Unterricht, mit Vereinfachungen und angemessenen didaktischen Reduktionen, steht die Sachanalyse und die Zusammenfassung von interessanten Themen aus aktuellen experimentellen und theoretischen Arbeitsgebieten der Physik (Teil III). In der vorliegenden 3. Ausgabe eines Gesamtbandes „Physikdidaktik – Theorie und Praxis“ wurden Astrophysik, Elementar­teilchenphysik und Biophysik als interessante Beispiele aus ...

  1. Gas production and storage - gas transport and supply. Colloquium 7th conference proceedings; Gasfoerderung und Gasspeicherung - Gastransport und Gasversorgung. Kolloquium 7. Tagungsband

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagner, S. [ed.] [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. fuer Bohrtechnik und Fluidbergbau; Koeckritz, V. [comp.

    1999-07-01

    The colloquium papers discuss trends in gas supply engineering, automtion of gas storages, liberalisation of the gas market, and gas management systems in integrated supply systems. Rock-mechanical problems of natural gas storage caverns are mentioned. Further subjects are gas extraction rom coal seams, power generation from gas in fuel cells, a model for blowout calculation of real gases, and vortex tubes in gas pressure reduction systems. 19 contributions have been recorded separately in this database. [German] Die einzelnen Beitraege des Kolloquiums befassen sich mit den Entwicklungen in der Gasversorgungstechnik, mit der Automatisierung von Gasspeichern, mit der Liberalisierung des Gasmarktes sowie mit Gasmanagementsystemen in Verbundnetzen. Neben der Gasspeicherung in Porenspeichern und Salzkavernen, deren Sicherheit und der Soleversenkung, sind Betraege zu gebirgsmechanischen Problemen in Erdgasspeicherkavernen enthalten. Weitere Themen sind die Gasfoerderung aus Steinkohlefloezen, die Energieerzeugung aus Gas in Brennstoffzellen, ein Modell zur Blowout-Berechnung realer Gase sowie Wirbelrohre in Anlagen zur Gasdruckminderung. Fuer die Datenbank Energy wurden 19 Beitraege separat aufgenommen.

  2. Rezension von: Gabriele Dietze: Weiße Frauen in Bewegung. Genealogien und Konkurrenzen von Race- und Genderpolitiken. Bielefeld: transcript Verlag 2013.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Dorestal

    2014-03-01

    Full Text Available Gabriele Dietze zeichnet das Verhältnis der Kategorien Race und Gender innerhalb der US-amerikanischen Geschichte von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zur Präsidentschaftswahl von Barack Obama nach. Dabei demonstriert sie anhand von zentralen Figuren der weißen Frauenbewegung deren ambivalente Positionen, die oftmals für progressive Inhalte wie das Eintreten für Frauenrechte stehen, gleichzeitig aber dann Anliegen von African Americans nicht artikulieren oder gar zum Schweigen bringen. Ebenso zeigt Dietze mithilfe von Texten einiger schwarzer Autor_innen sowie anhand berühmter Gerichtsprozesse, dass schwarze Emanzipation nicht notwendigerweise mit feministischen Positionen einhergehen musste, sondern sich vielmehr eine Konkurrenzsituation zwischen Race und Gender entspann.

  3. Die FPÖ im internationalen Vergleich - Zwischen Rechtspopulismus, Deutschnationalismus und Österreich-Patriotismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anton Pelinka

    2002-04-01

    Full Text Available Die Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ fällt im europäischen Kontext deshalb auf, weil sie die erfolgreichste der Parteien ist, die mit dem Begriff "Rechtspopulismus" bezeichnet werden. Der Beitrag versucht, die Erfolge der FPÖ bei Wahlen aus den Rahmenbedingungen des österreichischen politischen Systems und der österreichischen Gesellschaft zu erklären. Das als "hyperstabil" bezeichnete politische System Österreichs hat in den letzten 20 bis 25 Jahren signifikante Veränderungen durchgemacht. Die Erfolge der FPÖ sind eine Begleiterscheinung dieser Veränderungen - weder deren Ursache, noch deren Auslöser. Dies wird umso deutlicher, wenn die Veränderungen der österreichischen Gesellschaft und ihrer politischen Kultur in die Analyse einbezogen werden: Zuerst begann sich die Loyalität innerhalb der politisch-weltanschaulichen Lager aufzulösen - und dann erst begann der Aufstieg der FPÖ von einer kleinen, um Respektabilität bemühten Partei zu einer ihre Außenseiterrolle betonenden Protestpartei. Die Besonderheit der FPÖ, die sich auch in der europäischen Reaktion auf ihre Regierungsbeteiligung seit dem Februar 2000 äußerte, muss auch aus der Vorgeschichte der Zweiten Republik allgemein und der Freiheitlichen Partei im besonderen erklärt werden. Darin spiegelt sich auch der Zusammenhang zwischen der Entwicklung österreichischer Identität von einer transnationalen über eine deutschnationale zu einer spezifisch österreichischen nationalen Identität. Die in dieser Entwicklung zum Ausdruck kommenden Brüche werden in der Widersprüchlichkeit der FPÖ zugespitzt verdeutlicht: In ihren deutschnationalen Wurzeln verkörpert die FPÖ die Absage an die Konvergenz von Staat und Nation; in ihrer "populistischen" Orientierung ist die Partei aber österreichisch-patriotisch. Die FPÖ ist schließlich auch in der sozialen Struktur ihrer Wählerschaft zu begreifen: Die Partei artikuliert vor allem die Interessen der

  4. Laser welded panels as lightweight elements for shipbuilding and steelindustry; Lasergeschweisste Paneele als Leichtbauteile im Schiff- und Stahlbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roland, F. [Jos. L. Meyer GmbH, Papenburg (Germany); Metschkow, B. [INFERT GmbH, Rostock (Germany); Peter, O. [Fraunhofer-Institut fuer Betriebsfestigkeit (LBF), Darmstadt (Germany)

    2000-07-01

    Lightweight construction in shipbuilding and steelindustry requires low-distortion joining and modifications in structural design. Sandwich panels are a possibility to reduce weight while still achieving a required structural strength. They can efficiently be produced using laser welding techniques and after benefits in terms of fire safety, efficient and precise manufacturing and assembly. Based on the experience of Meyer Werft the paper briefly reviews the results of tests under staticaly bending and fatigue loads with sandwich paneels. Applications in shipbuilding are discussed. (orig.) [German] Die Erschliessung sich abzeichnender, aber bisher noch nicht konsequent genutzter Innovationspotentiale kann der Schiff- und Stahlbauindustrie entscheidende Vorteile bei der Festigung und dem Ausbau ihrer Wettbewerbsposition auf internationalen Maerkten sichern. Wegweisende Ansatzpunkte dafuer bieten die zielgerichtete Durchsetzung der Prinzipien des Formleichtbaus, die Modularisierung der Stahlstrukturelemente und die radikale Reduzierung der Arbeitszeitaufwendungen bei der Montage grossflaechiger und extrem duennwandiger Stahlstrukturen. Im Rahmen dieses Komplexes nehmen die stoffschluessige Fuegetechnik und die fertigungs- sowie montagegerechte Gestaltung der Stahlkonstruktionselemente eine Schluesselposition ein. Konventionelle Schweissverfahren verursachen gerade in duennwandigen ebenen Baugruppen erhebliche Schrumpfspannungen und Deformationen, deren Vermeidung, Kompensierung oder Beseitigung nur durch einen hohen unproduktiven Zusatzaufwand beherrscht werden koennen. Der Anteil dieser Richt-, Anpass- und Nacharbeiten kann im Schiffskoerperbau bis zu 30% des Gesamtstundenaufwands betragen. (orig.)

  5. Air/ground heat exchanger (GHE): Modelling, design, performance; Luft-/Erdwaermetauscher EWT: Modellierung, Auslegung und Betriebserfahrungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerber, A. [Fraunhofer-Inst. fuer Solare Energiesysteme, Freiburg (Germany); Pfafferott, J. [Energieversorgung Spree-Schwarze Elster AG (ESSAG), Cottbus (Germany); Dibowski, G. [Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Koeln (Germany). Abt. Sonnenofen

    1998-02-01

    Air/Ground Heat Exchanger (GHE) utilize soil for seasonal heat storage and are used for air preheating or -cooling. Design and layout require suitable tools which adequately describe the complex heat temperature mechanisms in soils. Since heat densities in soil and heat exchange coefficients between air and GHE are both low, a detailed characterization of the soil and a precise modeling of the heat exchange processes within the GHE are needed. Tools for the design and yield prediction of GHE are presented by way of examples. Results are compared with measured data and both opportunities and limitations of GHEs are discussed using calculated and actual data. (orig.) [Deutsch] Luft-/Erdwaermetauscher EWT nutzen das Erdreich als saisonalen Energiespeicher, sie werden beispielsweise zur Zuluft-Vorerwaermung oder -kuehlung eingesetzt. Die Planung und Auslegung von Luft-/Erdwaermetauschern erfordert geeignete Hilfsmittel, um das komplizierte Temperaturfeld im Erdreich mit ausreichender Genauigkeit abbilden zu koennen. Da die Waermestromdichten im Erdreich und der Waermeuebergang zwischen der Luft im Luft-/Erdwaermetauscher und dem umgebenden Erdreich gering sind, ist sowohl eine detaillierte Abbildung des Erdreichs als auch die Modellierung des Waermeuebergangs im Luft-/Erdwaermetauscher erforderlich. Verfahren zur Auslegung und Ertragsvorhersage von Luft-/Erdwaermetauschern werden vorgestellt und deren Anwendung demonstriert. Die Ergebnisse werden mit Betriebserfahrungen von realisierten Luft-/Erdwrmetauschern verglichen. Moeglichkeiten und Grenzen von Luft-/Erdwaermetauschern werden anhand von Praxis und Simulationsrechnungen diskutiert. (orig.)

  6. Frauen und Sucht : Literaturkompendium

    OpenAIRE

    Franke, Alexa; Mohn, Karin; Welbrink, Andrea; Witte, Maibritt; Teuber, Jutta

    2000-01-01

    Das vorliegende Literaturkompendium stellt die aktuelle wissenschaftliche Literatur zu dem Thema "Frauen und Sucht" systematisch und möglichst umfassend dar. Es beinhaltet Literaturhinweise zu frauenspezifischen Ursachen, Bedingungen, Verläufen und Folgen des Substanzmißbrauchs. Zur besseren Überschaubarkeit und um den Umfang der Recherche einzugrenzen, bezieht sich das Kompendium ausschließlich auf folgende Substanzen: Alkohol, Medikamente und illegale Drogen. Grundlage des Kompendiums ...

  7. Form und Leben zwischen Positivismus und Idealismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kai Nonnenmacher

    2015-02-01

    Full Text Available Der Artikel skizziert bei u.a. Dilthey, Hofmannsthal, Rilke, Bergson, Vossler und Croce in vier Schritten den Zusammenhang zwischen der Lebensphilosophie und der idealistischen Neuphilologie, die Frage poetischer Autonomie mit diesem spezifischen Wissensbegriff um 1900 verknüpfend:1. Antipositivismus als Folie eines neuen Wissensbegriffs um 1900;2. Wissensschau einer lebensphilosophischen Poetik;3. Autonomie und Leben;4. Diskursgeschichte literarischer Autonomie.Der Artikel geht zurück auf einen Vortrag bei der von der Thyssen-Stiftung geförderten Tagung „Kunst, Erkenntnis, Wissenschaft (techne und episteme, ars und scientia“ von Marion Hiller, Hochschule Vechta, 2011. 

  8. Die Wissensgesellschaft und die Bildung des Subjekts - ein Widerspruch?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sebastian Hacke

    2009-05-01

    Full Text Available Der Beitrag untersucht, inwiefern sich medienpädagogisch relevante Diskrepanzen zwischen dem Diskurs der Wissensgesellschaft und jugendlichem Medienhandeln nachzeichnen lassen. Dazu werden zunächst einige Aspekte des Konstrukts Wissensgesellschaft skizziert, das in seiner gegenwärtig populären Form ins Fahrwasser an volkswirtschaftlichen Verwertungskalkülen orientierter Denkformen geraten ist. Dies wird in Bezug auf die sich daran gekoppelte Programmatik von Kompetenz diskutiert, welche den «homo oeconomicus» beschwört und sich darin konträr zu klassisch bildungstheoretischen Kategorien verhält. Weitergeführt werden diese Überlegungen anhand der Problematisierung des Medienkompetenztheorems, das sich bis heute damit schwer tut, sich von der Vereinnahmung durch zweckrationale und restringierende Tendenzen zu befreien. Argumentiert wird, dass mit Medienkompetenz zu wenig einer milieuspezifischen Differenzierung Rechnung getragen werden kann, die eine wichtige Prämisse für eine soziale Ungleichheiten ernst nehmende Medienpädagogik ist. Als eine Alternative diskutieren wir, inwieweit sich hier praxeologische Perspektiven zum Verständnis jugendlichen Handelns anbieten. Der Beitrag mündet in einige medienpädagogisch fruchtbare Ideen, in deren Zentrum eine reflexivere, stärker am Habitus von Jugendlichen orientierte Praxis steht.

  9. Review: Marcus Syring; Erik Flügge (Hrsg.: Die Erstbegegnung mit dem Politischen: Erfahrungsorientierte politische Erstkontakte in Unterricht, Schule und Lebenswelt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kramer, Hans-Ulrich

    2014-12-01

    Full Text Available Der im Prolog-Verlag erschienene Sammelband Die Erstbegegnung mit dem Politischen beschäftigt sich mit theoretisch unterfütterten und empirisch erprobten Konzepten, mit deren Hilfe Kinder und Jugendliche innerhalb der Schule (Teil I oder auch außerschulisch bzw. an der Schnittstelle Schule/Umwelt (Teil II didaktisch an das politische Geschehen herangeführt werden sollen – und somit eine (positive Erstbegegnung mit dem Politischen erleben können. Dabei fordern die Autoren einen Politikunterricht, der an jene politische Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen anknüpft, die diese in ihrer Familie und ihrem sozialen Umfeld gemacht haben bzw. machen können. Dies ist mit dem Neologismus ‚erfahrungsorientiert‘ im Untertitel gemeint. Dieser Unterricht soll es den Lernenden ermöglichen, politische Strukturen im eigenen Handeln zu erkennen und sich selbst als politische Akteure verstehen zu lernen. Erfahrungsorientierung als das zentrale Prinzip für die politische Bildung in- und außerhalb der Schule knüpfe direkt an das Denken des „Demokratie-Didaktikers John Dewey“ (12 zu Beginn des 20. Jahrhunderts an, wie Syring/Flügge in ihrer Einleitung zum Sammelband betonen: „Damals wie heute liegt dem Ansatz die Idee zugrunde, dass situatives Lernen mit und an konkreten Erfahrungen intensiver ist.“ (12.

  10. Treatment of biological waste and residues V. Biological - mechanical - thermal processes; Bio- und Restabfallbehandlung V. Biologisch - mechanisch - thermisch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wiemer, K.; Kern, M. (eds.); Weber-Wied, R. (comp.)

    2001-07-01

    -Betrittslaendern vervollstaendigt dieses Bild. Die vom Bundeskabinett beschlossene Verordnung zur Energieerzeugung aus Biomasse greift in eine Reihe von Massnahmen der Abfallwirtschaft und deren strategische Ausrichtung ein. Unabhaengig hiervon gewinnen aber auch die Sekundaerbrennstoffe, deren Guetesicherung sowie deren Verwertung in zunehmendem Masse an Gewicht, worauf in verschiedenen Fachbeitraegen eingegangen wird. Wie in den vergangenen Jahren nehmen die Kompostierung und die Klaerschlammentsorgung einen besonderen Stellenwert ein. Beide Technologien stehen derzeit im Mittelpunkt einer Diskussion, die sich hauptsaechlich um den zukuenftigen Umgang mit Biomasse dreht. Hierbei werden Klimaschutz, Boden- und Grundwassergefaehrdung, Arbeitsplatzsicherheit und Energiepotenziale unter einem anderen Blickwinkel als in der Vergangenheit beleuchtet. Der vorliegende Band dient dem Ziel, die aktuelle Situation in der Abfallwirtschaft darzustellen und hierdurch sowohl die fachspezifische Diskussion zu beleben, als auch anstehende Investitionsentscheidungen zu erleichtern. (orig.)

  11. Materials science and engineering. An introduction; Materialwissenschaften und Werkstofftechnik. Eine Einfuehrung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Callister, William D. Jr. [Utah Univ., Salt Lake City, UT (United States). Dept. of Metallurgical Engineering; Rethwisch, David G. [Utah Univ., UT (United States). Dept. of Chemical and Biochemical Engineering

    2013-02-01

    William Callister's bestseller ''Materials Science and Engineering'' is THE textbook of materials science. This is the new German language edition, whose contents have been adapted optimally to the requirements of German students. The ''Callister'' covers all aspects of materials science and engineering for studies and preparation of exams. It follows a well-tried didactic concept, favouring understanding over formalism, and supports the students' learning process: 1. Clearly defined learning goals; 2. At regular intervals, questions to check the understanding of the subject matter just learned; 3. Summaries at the end of each chapter comprising subject matter, equations, key words and cross-references to other chapters; 4. Exemplary calculations, questions and answers, problems and solutions; 5. Digressions to industrial applications; 6. Units and materials names adapted to the German language area. [German] William Callisters englischsprachiger Bestseller ''Materials Science and Engineering'' ist das klassische Lehrbuch der Materialwissenschaften. Nun erscheint die deutsche Ausgabe, deren Inhalte optimal auf die Beduerfnisse der hiesigen Studenten angepasst wurden. Der ''Callister'' bietet den gesamten Stoff der Materialwissenschaften und Werkstofftechnik fuer Studium und Pruefungsvorbereitung. Das erprobte didaktische Konzept zielt ab auf ''Verstaendnis vor Formalismus'' und unterstuetzt den Lernprozess der Studierenden: 1. ausformulierte Lernziele; 2. regelmaessig eingestreute Verstaendnisfragen zum gerade vermittelten Stoff; 3. Kapitelzusammenfassungen mit Lernstoff, Gleichungen, Schluesselwoertern und Querverweisen auf andere Kapitel; 4. durchgerechnete Beispiele, Fragen und Antworten sowie Aufgaben und Loesungen; 5. Exkurse in die industrielle Anwendung; und 6. an den deutschen Sprachraum angepasste Einheiten und Werkstoffbezeichnungen.

  12. Materials flow systems. Haulage- and storage technology. 3. new rev. ed.; Materialflusssysteme. Foerder- und Lagertechnik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hompel, Michael ten; Juenemann, Reinhardt (eds.); Schmidt, Thorsten; Nagel, Lars [Fraunhofer-Institut fuer Materialfluss und Logistik (IML), Dortmund (Germany)

    2007-07-01

    This basic textbook of intralogistics focuses on material flow systems as a symbiosis of in-house organisation and its physical implementation. There are many tables, graphs and technical data, as well as a multitude of examples and options that give the reader a comprehensive survey of the key components of transport and storage techniques. To design efficient material flow systems, one must have knowledge of the state of the art of currently available technologies for material flow operations and their interactions in the many envisageable applications. The book is a decision aid for students, practicians, planners and decision-makers. There is also an introduction to the design and analytical calculation of material flow systems that provides a comprehensive outline of the available components for meeting the central logistic functions of storage, transport, joining of material flow, and distribution. (orig.) [German] Materialflusssysteme als Symbiose aus betrieblicher Organisation und physischer, foerdertechnischer Umsetzung stehen im Mittelpunkt dieses Grundlagenwerks der Intralogistik. Zahlreiche Tabellen, Grafiken und technische Daten sowie eine Fuelle von Systembeispielen und Auswahlmoeglichkeiten liefern dem Leser einen vollstaendigen Ueberblick ueber die wesentlichen Komponenten der Foerder- und Lagertechnik. Die Gestaltung effizienter Materialflusssysteme setzt Kenntnisse ueber den Stand der heute verfuegbaren Technologien fuer die vielfaeltigen Materialflussoperationen und deren Wechselwirkungen in den zahlreichen Anwendungen voraus. Beim Abwaegen der grossen Auswahl an Gestaltungsmoeglichkeiten, die aus den vielen Technologien hervorgeht, steht dieses Buch sowohl Studierenden als auch Praktikern, Planern und Entscheidern zur Seite. Eine Einfuehrung in die Planung und analytische Berechnung von Materialflusssystemen vervollstaendigt den grundlegenden Ueberblick ueber die Komponenten zur Erfuellung der zentralen logistischen Funktionen, Dinge zu lagern

  13. Information und Kommunikation

    Science.gov (United States)

    Wesoly, Michael; Ohlhausen, Peter; Bucher, Michael; Hichert, Rolf; Korge, Gabriele; Schnabel, Ulrich; Gairola, Arun; Reichwald, Ralf; Habicht, Hagen; Möslein, Kathrin; Schwarz, Torsten; Schönsleben, Paul; Scherer, Eric; Schloske, Alexander; Adlbrecht, Gerald; Federhen, Jens

    Wissen ist mittlerweile unverzichtbar für den entscheidenden Vorsprung auf dem Markt. Unabhängig davon, ob sich das Wissen in Innovationen, neuen Produkten und Dienstleistungen oder in der Verbesserung interner Unternehmensprozesse manifestiert: Wissen ist Treiber von Innovation, Wissen bringt Schnelligkeit und Wissen ist die Voraussetzung für Problemlösungen [40]. Wissensmanagement ist daher der Schlüssel für Unternehmenserfolg und bezeichnet den "bewussten und systematischen Umgang mit der Ressource Wissen und den zielgerichteten Einsatz von Wissen in der Organisation“ [6]. In dieser umfassenden Sichtweise ist Wissensmanagement ein Begriff, der Konzepte, Strategien und Methoden umfasst.

  14. Westliche und muslimische Geschlechter?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanislawa Paulus

    2008-11-01

    Full Text Available Mihçiyazgan geht der Frage nach wie Differenzen in männlichen und weiblichen Subjektkonstutionen im Westen und im Islam empirisch erfasst werden können. Hierbei verfolgt sie eine antiessentialitische Perspektive, in der sie sich zentral auf Judith Butler und Michel Foucault bezieht. Über beide hinausgehend entwickelt sie ein Modell pluraler Diskurse, mit dessen Hilfe kulturelle bedingte Geschlechterkonstruktionen verstehbar werden. Anhand einer Untersuchung von Interviews, in der sie interaktionsanalytische und diskursanalytische Herangehensweisen verbindet, macht sie unterschiedliche Zonen des Sagbaren und Unsagbaren in westlichen und muslimischen Geschlechterdiskursen sichtbar.

  15. Ingenieurgeologie: Grundlagen und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Genske, Dieter D.

    Geplünderter Planet? Die Ingenieurgeologie ist ein junges, interdisziplinäres Fachgebiet. Es befasst sich mit der Wechselwirkung zwischen Geosphäre und Mensch. Der Autor stellt Georisiken vor und diskutiert die Folgen menschlicher Eingriffe in die Natur. Er thematisiert aktuelle Herausforderungen und entwirft nachhaltige Lösungskonzepte für verschiedene Problembereiche: z.B. Naturgefahren wie Hangrutschungen und Bergfälle, die Ausbeute natürlicher Ressourcen, Bau- und Sanierungsvorhaben. Fallbeschreibungen und ausgearbeitete Beispiele vertiefen das Verständnis für diesen neuen, zukunftsweisenden Zweig der Wissenschaft.

  16. Maskulinitätsforschungen zu Kriegen und Post-Conflict-Gesellschaften

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rita Schäfer

    2013-02-01

    Full Text Available Dieser Beitrag erläutert den Erkenntnisgewinn durch die Auseinandersetzung mit der Maskulinitätsforschung in afrikanischen Nachkriegsländern. Diese Forschungsrichtung, die auf dem Kontinent vernetzt ist, analysiert Konzepte wie hegemoniale Männlichkeit und männliche Militanz, Differenzen zwischen Männern und deren Bedeutung zur Erklärung von geschlechtsspezifischer Gewalt. Zunächst werden die Hintergründe der mangelnden Rezeption solcher Ansätze in Europa und in den USA erläutert, anschließend werden wesentliche Inhalte an Fallstudien skizziert. Der regionale Fokus liegt auf Südafrika und Uganda, da in beiden Ländern die Forschungen sehr breit gefächert, interdisziplinär, intersektional und innovativ sind. Auch die institutionelle Verankerung sowie die dabei zu bewältigenden Herausforderungen werden aufgezeigt. Zusammenfassend werden die Chancen für die deutschen Gender Studies durch einen verbesserten Austausch dargelegt.

  17. Die Quantenwelt - unbestimmt und nichtlokal?: Interpretation verschränkter Zustände

    Science.gov (United States)

    Fink, Helmut

    2004-07-01

    Das aufblühende Gebiet der Quanteninformationsverarbeitung belebt die alte Frage, wie das Phänomen der quantenphysikalischen Verschränktheit zu interpretieren sei. Besonders das berühmte Gedankenexperiment von Einstein, Podolsky und Rosen rückt wieder in das Zentrum der Aufmerksamkeit, seit Laborexperimente an verschränkten Quantensystemen durchgeführt werden, deren Teile räumlich weit von einander entfernt sind. Kann ein Teil eines solchen verschränkten Systems mit Überlichtgeschwindigkeit spüren, dass an einem weit entfernten anderen Teil gemessen wird? Hinter dieser Frage steckt die Vorstellung, es gebe einen nichtlokalen Mechanismus in der Natur. Diese Vorstellung erweist sich jedoch als keineswegs zwingend und sogar als irreführend, wenn man akzeptiert, dass die Werte von Beobachtungsgrößen in Quantenzuständen objektiv unbestimmt sind. Sie entstehen erst dort, wo wirklich gemessen wird.

  18. Chemical composition and optical properties of aerosols in the lower mixed layer and the free troposphere. Final report of the AFS project; Chemische Zusammensetzung und optische Eigenschaften des Aerosols in der freien Troposphaere. Abschlussbericht zum AFS-Projekt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Asseng, H. [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Weltraumwissenschaften]|[Max-Planck-Institut fuer Chemie, Mainz (Germany). Abt. Biogeochemie; Fischer, J. [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Weltraumwissenschaften; Helas, G. [Max-Planck-Institut fuer Chemie, Mainz (Germany). Abt. Biogeochemie; Weller, M. [Deutscher Wetterdienst, Potsdam (Germany). Meteorologisches Observatorium

    2001-08-02

    Aerosol radiative forcing is the largest unknown in current climate models and, as a result, in predicting future climate. Accurate vertically-resolved measurements of aerosol optical properties are an important element of improved climate prediction (IPCC). The present project has contributed to this objective. Jets of directly and remotely determined radiation data have been provided suitable to cut down the uncertainty of column- or layer related optical aerosol parameters. In the present case mean values and profiles of spectral scattering - and absorption coefficients have been retrieved from ground based and airborne sky-radiance/solar irradiance measurements. Available analyses of size and chemical composition of sampled particles (adjoined projects) have been also taken into consideration. The retrieved parameters have served as an input for modelling the radiative transfer exactly for the real time of measurements. Closure procedures yielded finally realistic spectral scattering - and absorption coefficients typically for the lower troposphere in a mostly rural Central European region. (orig.) [German] Die ungenuegende Kenntnis strahlungswirksamer, optischer Aerosolparameter ist laut IPCC die groesste Unbekannte bei der Modellierung des Klimas und seiner Veraenderung. Wissenschaft und Technik bemuehen sich in sog. Schliessungsexperimenten aus der Ueberbestimmung direkt und indirekt gemessener Aerosolparameter genaue(re) Kenntnis (Mittelwert/Variation) ueber deren Klimawirksamkeit zu erlangen. Im vorliegenden Projekt wurden aus verschiedenen passiven, spektralen Messungen von Streulicht und Transmission der Atmosphaere in verschiedenen Hoehen sowie aus der Beruecksichtigung von Partikelanalysen Dritter, Streu- und Absorptionskoeffizienten des Aerosols der gesamten Luftsaeule und in vertikaler Aufloesung abgeleitet. Strahlungstransportmodellierungen mit den gewonnenen Aerosolparametern als input engten ueber den Vergleich mit den Messungen deren Grad an

  19. Long term program phototronics for evaluation and development of innovative technologies in the field of amorphous silicon. Final report; Langfrist-F und E-Programm Phototronics zur Evaluierung und Entwicklung innovativer Technologien im Bereich des amorphen Siliziums. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruebel, H.; Schade, H.; Lechner, P.; Frammelsberger, W.; Psyk, W.; Geyer, R.

    1997-06-01

    The program objective aims at complementing the PST pilot program by developing advanced innovative technologies for large-area solar modules. These include process developments for PECVD, materials, and cell and module fabrication based on p-i-n single cells and p-i-n/p-i-n tandem cells. The cell design relies on the individual layer materials, as well as on the interfaces between these materials, and the development of additional buffer and bandgap grading layers. To date, the best stabilized module efficiency, obtained in pilot production, has reached 6.7% with respect to an aperture area of 5445 cm{sup 2}. (orig.) [Deutsch] Das Programm zielte darauf ab, in Ergaenzung und Zuarbeit zu dem PST-Pilotprogramm weiterfuehrende innovative technologische Konzepte fuer die Herstellung grossflaechiger Solarmodule zu bearbeiten. Es umfasst die Aufgabenstellungen PECVD-Abscheideprozessentwicklung, Material- und Device-Entwicklung sowie Modulentwicklung. Ausgangspunkte sind die a-Si-Einzel- oder Einfachzelle mit p-i-n-Struktur und deren Konstituenten (Einzelschichten), der naechste Schritt ist die Entwicklung einer a-Si-/a-Si-Tandemzelle. Dabei ist bei allen Entwicklungsschritten wichtig, die jeweiligen Materialeigenschaften in der Zelle zu `testen` (zu pruefen) und die Auswirkungen von Grenzflaechen und Zwischenschichten (Interfaces und Interlayers) bzw. Uebergaengen zu beachten. Das beste, mit einem fertigungsrelevanten Prozess hergestellte Modul, erreicht einen stabilisierten Wirkungsgrad (extrapoliert) von 6.7% (Apertur: 5445 cm{sup 2}). (orig.)

  20. Summer Davos,Bridge between Dalian and the world——Interview of NPC Deputy,Xia Deren

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    2008-01-01

    @@ During the interview, NPC Deputy and Mayor of Dalian City, Xia Deren said that the World Economic Forum (WEF)is one of the most influential non-governmental organizations in the world.With the top 1000 enterprises as its members, these transnational enterprises control over 85 percent of global wealth and have an aggregate annual revenue exceeding US$4.5 trillion.Every year, more than 2000 delegates from governments and business circles attend this Forum to discuss hot issues covering politics,the economy and culture.

  1. Strahlungsmessung und Dosimetrie

    CERN Document Server

    Krieger, Hanno

    2013-01-01

    „Strahlungsquellen und Dosimetrie“ ist Teil einer Lehrbuchreihe zur Strahlungsphysik und zum Strahlenschutz. Der erste Teil befasst sich mit den physikalischen Grundlagen der Strahlungsdetektoren und der Strahlungsmessung. Im zweiten Teil werden die Konzepte und Verfahren der klinischen Dosimetrie dargestellt. Der dritte Abschnitt erläutert ausführlich die Dosisverteilungen der klinisch angewendeten Strahlungsarten. Im vierten Teil werden weitere Messaufgaben der Strahlungsphysik einschließlich der Messsysteme für die Bildgebung mit Röntgenstrahlung dargestellt. Neben den grundlegenden Ausführungen enthält dieser Band im laufenden Text zahlreiche Tabellen und Grafiken zur technischen und medizinischen Radiologie, die bei der praktischen Arbeit sehr hilfreich sein können und 199 Übungsaufgaben mit Lösungen zur Vertiefung der Inhalte. Für die zweite Auflage wurden die Darstellungen der Elektronen- und der Protonendosimetrie sowie der bildgebenden Verfahren mit Computertomografen deutlich erweit...

  2. Terahertz Spektroskopie und Simulation wässriger Lösungen : Hydrophobizität, Faltung, Ladungen und Phasenübergänge in Wasserstoffbrückennetzwerken

    OpenAIRE

    Niehues, Gudrun

    2011-01-01

    Die Untersuchung wässriger Lösungen mittels THz Spektroskopie und deren Modellierung mit Hilfe von MD Simulationen wird beschrieben. Mit Hilfe von "Driven Molecular Dynamics" Simulationen wird ein effektiver Energieübertrag vom angeregten Molekül auf das umgebende Solvens bei THz Anregung im Vergleich zur IR Anregung gezeigt. Optimierungen an einem p-Ge Laser System zur präzise Bestimmung des konzentrationsabhängigen THz Absorptionskoeffizienten (2.2-2.8 THz) werden vorgestellt. B...

  3. Functional brain imaging - baric and clinical questions; Funktionelle Bildgebung in der Psychiatrie - Fragestellungen der Klinik und der Forschung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mager, T. [Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Muenchen Univ. (Germany); Moeller, H.J. [Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Klinikum Innenstadt, Muenchen Univ. (Germany)

    1997-06-01

    The advancing biological knowledge of disease processes plays a central part in the progress of modern psychiatry. An essential contribution comes from the functional and structural brain imaging techniques (CT, MRI, SPECT, PET). Their application is important for biological oriented research in psychiatry and there is also a growing relevance in clinical aspects. This development is taken into account by recent diagnostic classification systems in psychiatry. The capabilities and limitations of functional brain imaging in the context of research and clinic will be presented and discussed by examples and own investigations. (orig.) [Deutsch] Der Fortschritt in der Psychiatrie der letzten Jahre ist eng verknuepft mit neuen biologischen Erkenntnissen ueber Krankheitsprozesse. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet die moderne funktionelle und strukturelle Bildgebung, deren Anwendung ein wichtiger Bestandteil biologischer Forschung ist und zunehmend auch an klinischer Bedeutung gewinnt. In den neuen Klassifikationssystemen der Psychiatrie wird diese Entwicklung beruecksichtigt. Moeglichkeiten und Grenzen funktioneller Bildgebung fuer die Psychiatrie werden mit Blick auf die Klinik und wissenschaftliche Fragestellungen im folgenden anhand von Beispielen und eigenen Untersuchungen skizziert und diskutiert. (orig.)

  4. Latinismen des Italienischen in DELI und LEI

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Ernst

    1991-12-01

    Full Text Available Als "Latinismen" sollen im folgenden diejenigen Wörter verstanden werden, deren Existenz, Form oder Bedeutung in einer der romanischen Sprachen auf Lehnbeziehungen während der lateinischen Diglossie oder auf die weiterbestehenden kulturellen Kontakte zum Lateinischen zurückgehen. Die Spendersprache bzw. beeinflussende Sprache kann dabei das Latein der Vergangenheit sein – insbesondere der Zeit, in der von romanischen Sprachen noch keine Rede sein konnte -, aber auch dasjenige, das neben den romanischen Sprachen als Mittellatein, Humanistenlatein, Kirchenlatein, Gelehrtenlatein weiterexistierte. Trotz verschiedener Terminologien ("gelehrte Wörter", "Buchwörter", "voci dotte", "mots savants", "cultismos" bestehen in der Abgrenzung dieses Teilbereichs des Lexikons der romanischen Sprachen keine gravierenden Unterschiede in neuerer einschlägiger Literatur. Allerdings laßt sich zwischen solchen Latinismen unterscheiden, die als sprachliches Zeichen (mit Form und Bedeutung aus dem Latein in die jeweilige romanische Sprache übernommen wurden (mehr oder weniger an das jeweilige Sprachsystem adaptiert, und solchen, die - bei ununterbrochener Überlieferung - nur eine Beeinflussung durch ein entsprechendes lateinisches Wort erfuhren ("voci semidotte", "rriots demi-sevants", "semicultismos". "El latín, en este caso, no presta términos, sino que ayuda - únicamente - a mantener fonemas y morfemas: siglo, virgen" (Alvar/Mariner 1967, 6. Alvar/Mariner (1967, 7 haben daneben auch eine weitere Untergruppe der "semicultismos": Latinismen, die phonetisch adaptiert wurden; wie respeto, afición. Diese beiden Typen von "semicultismos" verhalten sich ihrem Ursprung nach komplementär: a Erbwörter mit Beibehaltung lautlicher Elemente (evtl. auch der Bedeutung durch den Kontakt mit dem Lateinischen3 ; b Latinismen mit starker volkssprachlicher Adaptierung.

  5. Konsensuspapier der D.A.CH.-Liga Homocystein über den rationellen klinischen Umgang mit Homocystein, Folsäure und B-Vitaminen bei kardiovaskulären und thrombotischen Erkrankungen - Richtlinien und Empfehlungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanger O

    2003-01-01

    Full Text Available Etwa die Hälfte aller Todesfälle sind auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen bzw. deren Komplikationen zurückzuführen. Volkswirtschaft und Gesundheitswesen werden zusätzlich durch gewaltige Kosten für Arbeitsausfälle, Folgeerkrankungen und -behandlungen belastet, besonders unter dem Aspekt einer raschen Zunahme älterer Bevölkerungsschichten. Nachdem die konventionellen Risikofaktoren einen Teil der Fälle nicht erklären können, wird dem "neuen" Risikofaktor Homocystein großes Interesse entgegengebracht. Homocystein ist ein schwefelhaltiges Intermediärprodukt im Stoffwechsel der essentiellen Aminosäure Methionin. Defizite der Vitamine Folsäure, Vitamin B12 und B6 sowie eingeschränkte Enzymaktivitäten führen durch Abbauhemmung zur intrazellulären Konzentrationserhöhung von Homocystein. Zahlreiche retrospektive und prospektive Studien finden übereinstimmend eine unabhängige Beziehung zwischen bereits leicht erhöhtem Homocystein und kardiovaskulären Erkrankungen sowie der Gesamtmortalität. Eine Risikoerhöhung ist ab einem Homocysteinwert von etwa 10 mmol/l in einer linearen Dosis-Wirkungs-Beziehung ohne Schwellenwert darstellbar. Die Hyperhomocysteinämie als unabhängiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird für etwa 10 % des Gesamtrisikos verantwortlich gemacht. Erhöhte Konzentrationen (moderate Hyperhomocysteinämie, über 12 µmol/l gelten als zelltoxisch und werden bei 5-10 % der Allgemeinbevölkerung und bei bis zu 40 % der Patienten mit Gefäßerkrankungen gemessen. Zusätzliche Risikofaktoren (Rauchen, arterieller Hypertonus, Diabetes und Hyperlipidämie können das Gesamtrisiko additiv oder durch Interaktion mit Homocystein synergistisch und überproportional erhöhen. Bei Hyperhomocysteinämie kommt es neben Veränderungen der Gefäßmorphologie zu einem Verlust der antithrombotischen Endothelfunktion und zur Induktion eines prokoagulatorischen Milieus. Den meisten der bekannten Schädigungen liegen

  6. Medikamentengabe und Psychotherapie

    OpenAIRE

    2013-01-01

    Psychopharmakotherapie ist ein möglicher Baustein in der multimodalen Behandlung kinder- und jugendpsychiatrischer Störungsbilder. Diese simple Aussage ist unumstritten. Dennoch haben im klinischen Alltag sowohl Eltern als auch Psychotherapeuten häufig erhebliche Bedenken, einem Kind ein Psychopharmakon zu verabreichen. Neben angemessenen Bedenken zu potenziellen Wechselwirkungen zwischen psychopharmakotherapie und Psychotherapie oder Unsicherheiten zu Wirkungen und Nebenwirkungen eines Psych...

  7. Digital Zeichnen und Malen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christoph Kaindel

    2013-12-01

    Full Text Available Digitales Zeichnen und Malen hat gegenüber dem „analogen“ Vorteile wie auch Nachteile. In der folgenden, unvollständigen Liste stelle ich die technischen Vor- und Nachteile, die mir aufgefallen sind, gegenüber. Kommentare und Ergänzungen sind willkommen!

  8. Sabine Strasser, Elisabeth Holzleithner (Hg.: Multikulturalismus queer gelesen. Zwangsheirat und gleichgeschlechtliche Ehe in pluralen Gesellschaften. Frankfurt am Main u.a.: Campus Verlag 2010.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Lembke

    2011-03-01

    Full Text Available Dieser Sammelband ist so kühn wie notwendig. Er bietet empirische und theoretische, wissenschaftliche und politische Grundlagen, um in den Debatten über Multikulturalismus und Frauenunterdrückung, Parallelgesellschaften und sexuelle Autonomie eine eigene Position entwickeln zu können. Schon der Zugang überrascht: Nicht nur der Mangel an sexueller Autonomie, der in Zwangsehen zum Ausdruck kommt, steht im Fokus, sondern zugleich wird nach deren Bedingungen in der Mehrheitsgesellschaft, konkret der Anerkennung homosexueller Partnerschaften, gefragt. In Beiträgen aus Großbritannien, Österreich und der Türkei wird Licht auch in versteckte Ecken der Debatten geworfen und – ohne unklar oder unangemessen detailverliebt zu werden – beherzt den zutage tretenden Verschränkungen, Verwicklungen und sogar Widersprüchen begegnet.This anthology is both bold and necessary. It offers empirical and theoretical, scientific and political foundations for being able to develop a distinct position in the discussions about multiculturalism and oppression of women, parallel societies and sexual autonomy. The approach is already surprising: not only is the lack of sexual autonomy, expressed in forced marriages, addressed, but at the same time, its conditions in mainstream society (specifically the acceptance of homosexual relationships are questioned. The contributions from Great Britain, Austria, and Turkey shed light even on hidden corners of the discussions and –without becoming vague or inappropriately detailed– they boldly face the surfacing entanglements, complications, and even contradictions.

  9. Mercapturic acids in urine as an index for indoor air exposition to benzene and toluene; Merkaptursaeuren im Urin als Index fuer Innenraum-Expositionen von Benzol und Toluol

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rolle-Kampczyk, U.; Rehwagen, M.; Herbarth, O. [UFZ-Umweltforschungzentrum Leipzig-Halle GmbH, Leipzig (Germany). Sektion Expositionsforschung und Epidemiologie

    1998-10-01

    Benzene toxicity and the relatively high toluene burden of indoor air necessitate the examination of urine for specific metabolites as a verification for the internal exposure and dose. Selected were S-phenyl- and S-benzyl-mercapturic acid (SPMA and SBMA), and their concentrations determined in the urine samples of children from Leipzig. The results were correlated with the benzene and toluene concentrations of indoor air. Whereas a weak correlation was found between benzene and SPMA, no relationship was found between toluene and SBMA. (orig.) [Deutsch] Auf Grund der toxikologischen Bedenklichkeit von Benzol und der relativ hohen Toluolbelastung von Innenraeumen sollen spezifische Metaboliten fuer diese Stoffe im Urin als Nachweis fuer die tatsaechlich aufgenommenen Schadstoffmengen untersucht werden. Es wurden S-Phenyl- und S-Benzyl-Merkaptursaeure (SPMA und SBMA) ausgewaehlt und deren Konzentrationen im Urin Leipziger Kinder bestimmt. Die Ergebnisse wurden mit den Raumluftkonzentrationen von Benzol und Toluol korreliert. Waehrend sich zwischen Benzol und SPMA ein schwacher korrelativer Zusammenhang herausstellte, ergab sich zwischen Toluol und SBMA keine Korrelation. (orig.)

  10. Investigations of the functional potential of isolated proteins and concentrates of oil seeds. Final report; Untersuchungen zum funktionellen Potential von Proteinisolaten und Konzentraten aus Oelsaaten. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schwenke, K.D.; Krause, J.P.; Dudek, S.; Schultz, M.; Mothes, R. [Inst. fuer Angewandte Proteinchemie (PROCHEM), Kleinmachnow (Germany); Waesche, A. [FhIVV Freising (Germany)

    2002-04-02

    The project investigated the functionality of isolated and concentrated proteins from rough-ground sunflower and linseeds for industrial applications, i.e. emulsion, foaming, gel formation and film formation properties. The proteins will be modified for special applications by selective acid and alkali denaturation and by chemical processes. The project is to provide qualitative and quantitative information on the suitability of given isolated and concentrated proteins and their modification for the intended industrial processes. (orig.) [German] Ziel des Vorhabens war die Evaluierung der Funktionalitaet von Proteinisolaten und Proteinkonzentraten aus dem Schrot von Sonnenblumen- und Leinsamen im Hinblick auf eine Nutzung fuer technische Einsatzzwecke und der Ableitung moeglicher industrieller Anwendungsgebiete. Die Funktionalitaet umfasst dabei den Komplex der fuer den Einsatz von Proteinpraeparationen in industriellen Anwendungen wichtigen funktionellen Eigenschaften Emulgier-, Schaum-, Gel- und Filmbildungsvermoegen. Zur Ausschoepfung des Potentials an funktionellen Eigenschaften ist eine Modifizierung der Proteine durch gezielte Saeure- und Alkalidenaturierung als auch chemische Verfahren vorgesehen. Im Ergebnis des als angewandte Vorlaufforschung angelegten Projektes werden qualitative und quantitative Aussage ueber die besondere Eignung der einzelnen Proteinisolate, -konzentrate und deren Modifikate fuer die Herstellung von Emulsionen, Schaeumen, Filmen oder gelartigen Strukturen erwartet, die eine zielgerichtete weitere Bearbeitung im Hinblick auf spezielle technische Nutzungen ermoeglichen. (orig.)

  11. Substance management in thermal waste treatment plants. Final report; Stoffmanagement in thermischen Abfallbehandlungsanlagen. Stand und Perspektiven der thermischen Abfallbehandlung in Europa. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leclaire, T.; Meyer, B.; Neumann, P.; Schiemann, J.; Schmidt, K.G. [Institut fuer Umwelttechnologie und Umweltanalytik e.V. (IUTA), Duisburg (Germany); Mast, P.G. [TAUW Umwelt GmbH, Mannheim (Germany)

    1996-08-01

    The report gives a general view of the actual state of development of the thermal waste treatment and the further need of research. It mentions the importance of the standarization of legal framework in the european waste management and the problems, that result from the internationalization of waste management and the conversion of European guidelines into national law. In 19 lectures with following discussions, which results are written down summed up together with the lectures, - the situation of the (thermal) waste treatment in different european states - the technologies of - municipal waste incineration - alternative thermal treatment methods - mechanical-biological waste treatment (in integrated treatment conceptions) - technical and organizational pretreatment methods and - posttreatment methods for residues mainly in the field of substance management - the present development, results of actual R and D plans and new trends are described. (orig.) [Deutsch] Der Bericht bietet einen Ueberblick ueber den aktuellen Entwicklungsstand der thermischen Abfallbehandlung und den weiteren Forschungsbedarf. Er nennt die Bedeutung der Vereinheitlichung rechtlicher Rahmenbedingungen in der europaeischen Abfallwirtschaft und Probleme, die aus der Internationalisierung der Abfallwirtschaft und der Umsetzung europaeischer Vorgaben in nationales Recht entstehen. In 19 Vortraegen und anschliessenden Diskussionen, deren Ergebnisse zusammengefasst gemeinsam mit den Vortragsmanuskripten dargestellt sind, werden - die Situation der (thermischen) Abfallbehandlung mehrerer europaeischer Staaten - die Technologien der - Siedlungsabfallverbrennung - alternativen thermischen Behandlungsverfahren - mechanisch-biologischen Restabfallbehandlung (in integrierten Behandlungskonzepten) - technischen und organisatorischen Vorbehandlungsmassnahmen und - Nachbehandlungsverfahren fuer Verbrennungsrueckstaende mit Schwerpunkt im Bereich des Stoffmanagements - die derzeitige Entwicklung

  12. Gelebter Mythos als Garant der Unsterblichkeit. Formen individueller und kollektiver Fontane-Verehrung in Günter Grass' Roman ›Ein weites Feld‹

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Frauke Géraldine Bayer

    2011-05-01

    Full Text Available Der Umgang einer Gesellschaft mit ihren klassischen Autoren sagt viel über deren Stellenwert im kulturellen Gedächtnis aus. Kollektiv verehrt und dabei missverstanden – zu diesem ernüchternden Resultat kommt Günter Grass kurz nach der Wende angesichts gesamtdeutsch praktizierter Formen einer Denkmalsetzung, die den Menschen hinter dem Autor negierten. Vor dem Hintergrund der Zuschreibung einer mythologisierenden Funktion von Literatur schafft Grass in seinem 1995 erschienenen Roman Ein weites Feld einen anderen Typus einer mythischen Verehrung: Unter Weiterentwicklung des von Thomas Mann entworfenen Postulats eines mythischen In-Spuren-Gehens gelingt es ihm, in der Gestalt des Fonty Leben und Werk Theodor Fontanes gleichermaßen zu spiegeln und den öffentlichen Gedächtniskulturen gegenüberzustellen.

  13. Nationalsozialismus und Holocaust in der spanischen Gegenwartsliteratur: Fiktionalisierte ‚images malgré tout‘ bei Ricardo Menéndez Salmón

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marco Thomas Bosshard

    2015-12-01

    Full Text Available Der vorliegende Artikel untersucht die literarischen Repräsentationen von nationalsozialistischen Kriegsverbrechen in den Romanen La ofensa und Medusa des spanischen Schriftstellers Ricardo Menéndez Salmón. Ausgehend von einer Kontextualisierung der Romane im Gesamtschaffen des Autors werden intertextuelle Bezüge nicht nur zu anderen literarischen Texten, sondern auch zur Theorie herausgearbeitet. Gegenüber dem im Zusammenhang mit Holocaust-Darstellungen oft postulierten ‚Bilderverbot‘ realisiert Menéndez Salmón in Anlehnung an Didi-Huberman fiktionalisierte images malgré tout im Medium der Sprache, deren Funktion über die Darstellung von Nazi-Verbrechen hinausgeht und eine metamediale Reflexion über den Zusammenhang von Bild, Sprache und Schrecken anstößt.

  14. Romanistik und gender studies

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Schlünder

    2000-11-01

    Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

  15. Aufwind und Gegenwind. Erfahrungen mit und aus einem Frauenstudiengang in Deutschland Tailwind and Headwind—Experiences With and From a Women’s Studies Program in Germany

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anina Mischau

    2004-11-01

    Full Text Available Derzeit gibt es (an Fachhochschulen in Deutschland (noch vier (teil-monoedukative Studienangebote für Frauen. Der erste „Frauenstudiengang“ startete zum Wintersemester 1997/98 in Wilhelmshaven, der „jüngste“ im Sommersemester 2002 in Furtwangen. Diese „Frauenstudiengänge“ treffen bis heute in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nicht nur auf Befürworter/-innen, sondern noch immer auf große Skepsis, auf Vorurteile sowie auf erklärte Gegner/-innen. Beide Gruppen verfolgen die Entwicklung dieser bildungs- wie geschlechterpolitischen Reformmaßnahmen mit „Argusaugen“, um ihre Argumente für das „Für und Wider“ einer Geschlechtertrennung, ihre Prognosen über deren „Erfolg“ oder „Misserfolg“ durch praktische Erfahrungen „bestätigt“ zu sehen. Mit dem Buch von Gudrun-Axeli Knapp und Carmen Gransee liegt nun die erste abgeschlossene Begleitforschung zum „ältesten“ Frauenstudiengang in Deutschland vor. Auch der Sammelband von Carmen Gransee bezieht sich auf Erfahrungen aus Wilhelmshaven und bettet diese in einen umfassenderen Diskurs ein. Beiden Büchern kommt daher für eine kritische Reflexion und mögliche Neuorientierung, aber auch für die Frage nach den Chancen einer nachhaltigen Institutionalisierung und Ausweitung von Frauenstudiengängen an deutschen Hochschulen eine „exponierte“ Bedeutung zu.mshaven and contextualizes these experiences in a more inclusive discourse. Both books are thus given a „prominent“ position for critical reflection on and possible new directions of Women’s Studies Programs as well as for the question of the probability of a sustainable institutionalization and expansion of Women’s Studies Programs at German institutions of higher education.

  16. Immunologische Effekte von Interferon beta und Glatiramerazetat in der Behandlung der Multiplen Sklerose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2008-01-01

    Full Text Available Die Multiple Sklerose (MS stellt die häufigste, potentiell behindernde neurologische Erkrankung im jungen Erwachsenenalter dar. Wiederkehrende Krankheitsschübe und/oder schleichende Krankheitsprogression kennzeichnen den klinischen Verlauf. Die histopathologischen Merkmale setzen sich aus einer chronischen Entzündungsreaktion, demyelinisierenden Herden sowie aus axonaler Schädigung im zentralen Nervensystem zusammen. In mehreren Phase-III-Studien wurde belegt, dass durch die Behandlung mit Interferon (IFN β und Glatiramerazetat (GA sowohl eine Reduktion der Schubrate als auch eine Reduktion von Krankheitsaktivitätsmarkern in der Magnetresonanztomografie bei MS erreicht werden kann. IFN β entfaltet seine Wirkung an mehreren Schnittstellen entlang der immunpathogenetischen Kaskade und verringert unter anderem die Aktivierung von autoreaktiven T-Lymphozyten sowie deren Migration durch die Blut-Hirn-Schranke. GA ist durch seine Fähigkeit, GA-spezifische Th2-Lymphozyten zu induzieren, imstande, pro-entzündliche Reaktionen, die durch autoreaktive T-Lymphozyten getriggert werden, in Richtung anti-entzündliche Immunantworten zu modulieren. Anhand der derzeit postulierten pathogenetischen Mechanismen bei MS werden immunologische und Aspekte der sicheren Anwendung beider Therapien besprochen.

  17. Overview of, and demands on, small hydroelectric turbines; Kleinwasserturbinen, Ueberblick und Anforderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lein, G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Stroemungsmechanik und Hydraulische Stroemungsmaschinen

    1997-12-31

    The report deals with some aspects of small hydroelectric turbines which the reporter`s experience has proved to be relevant. Although this experience derives in part from larger units, most of it holds true also of small turbines. The report does not restrict itself to the high-tech conditions of central Europe. A brief overview of turbine types is given. Questions of the choice and construction of turbines, and questions relating to guarantees and their verification are discussed. Some important standards, norms and guidelines which apply to small turbines are pointed out. (orig.) [Deutsch] Im folgenden Bericht werden einige Aspekte von Kleinwasserturbinen angesprochen, die nach der Erfahrung des Berichters von Wichtigkeit sind. Wenn diese Erfahrungen auch zum Teil an groesseren Einheiten gewonnen wurden, so sind sie doch ueberwiegend auch fuer Kleinturbinen gueltig. Der Bericht beschraenkt sich dabei nicht auf Verhaeltnisse in unserem hochtechnisierten mitteleuropaeischen Raum. Nach einem kurzen Ueberblick ueber die Turbinentypen werden Fragen der Turbinenauswahl und -konstruktion und der Garantien und deren Nachweis angesprochen. Schliesslich wird eine Uebersicht ueber einige wichtige Standards, Normen und Richtlinien, die auf Kleinturbinen angewendet werden koennen, gegeben. (orig.)

  18. Geschlechtsrolle und psychische Erkrankung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Möller-Leimkühler AM

    2005-01-01

    Full Text Available Aus der Perspektive der historisch/gesellschaftlich konstruierten sozialen Geschlechtsrollen wird anhand sozialepidemiologischer Daten die Frage erörtert, welche Zusammenhänge zwischen den traditionellen Geschlechtsrollen und dem Auftreten psychischer Störungen bestehen. Die Geschlechtsrolle stellt ein zentrales Bindeglied zwischen personaler und sozialer Identität sowie gesellschaftlichen Bedingungen dar. Hinter den geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Störungsprofilen bei Männern und Frauen verbirgt sich eine Reihe von Risikofaktoren, die jeweils andere Konsequenzen für die Geschlechter haben. Diese Risikofaktoren sind einerseits mit der sozialen Lage verknüpft (Rollenvielfalt vs. Rollenreduktion, Arbeitslosigkeit, berufliche Gratifikationskrisen, Ehe/Trennung, andererseits entstehen sie über handlungsrelevante soziale Stereotypisierungen ("Gender bias"“ in medizinischen Institutionen. Gesundheitsrisiken sind nicht nur extern mit der Geschlechtsrolle verbunden, sondern können sich auch über die Internalisierung traditioneller Weiblichkeits- und Männlichkeitsnormen entwickeln, die zu geschlechtsspezifischen Verarbeitungsmustern psychosozialer Belastungen führen. So fördern geschlechtstypische Gesundheits- und Krankheitskonzepte, geschlechtstypische Belastungskonstellationen und Defizite normativer Sozialisation bei Frauen eher affektive und psychosomatische Störungen, bei Männern eher Alkoholabhängigkeit, Persönlichkeitsstörungen, Gewaltdelikte und Suizid. Die dargestellten Zusammenhänge zwischen sozialem Geschlecht und psychischen Störungen haben zahlreiche Implikationen für eine geschlechtersensible Forschung, Therapie und Gesundheitspolitik.

  19. Photonik: Grundlagen, Technologie und Anwendung

    Science.gov (United States)

    Hering, Ekbert; Martin, Rolf

    Photonik gilt als eine der Zukunftstechnologien mit starkem Bezug zu zahlreichen Technologiefeldern. Dem trägt das Buch Rechnung. Nach einer Einführung in die physikalischen und technischen Grundlagen geben die Autoren einen Einblick in die Fertigung optischer Komponenten und Systeme. Es folgen optische Sensortechnik und Meßtechnik und die Anwendungen in Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der Produktionstechnik, in der Medizin und im Konsumgüterbereich.

  20. Acute, non traumatic patterns in chest radiography of children. Recognition and understanding of radiographic appearances; Akute, nicht traumabedingte Veraenderungen des unteren Respirationstraktes des Kindes im Thoraxroentgen. Erkennen und Verstehen radiologischer Veraenderungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Puig, S.; Hoermann, M.; Schibany, N.; Ponhold, W. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, Wien (Austria); Sandstroem, S. [Bild o Funktionsdiagnostisk Centrum, Universitetssjukhus, Lund (Sweden)

    2002-03-01

    The diagnosis of acute, non-traumatic diseases of the lower respiratory tract requires exact knowledge of the specific anatomy, physiology and pathology of the pediatric chest. The absolutely and relatively smaller airways, as compared with those of adults, and the undeveloped collateral ventilation result in radiological appearances that are unique in children. Viral pneumonia is predominant only in small children up to an age of 2 years. With increasing age, there is a higher incidence of bacterial pneumonia. The differentiation of viral and bacterial etiology of a pneumonia is not possible on the basis of chest radiographs. In acute pediatric imaging, possible aspiration of foreign bodies has to be considered. Since most foreign bodies cannot be detected radiographically, indirect features such as hyperinflation or mediastinal shifts have to be evaluated. Primary lung tumors are rare in children. More common are metastases with known primary tumors. Neuroblastoma or lymphomas may mimic intrapulmonary pathologies. (orig.) [German] Die Diagnostik akuter, nicht traumabedingter Erkrankungen des unteren Respirationstraktes erfordert genaue Kenntnisse der speziellen Anatomie, Physiologie und Pathologie der kindlichen Lunge. Die absolut und auch relativ kleineren Luftwege im Vergleich zum Erwachsenen, aber auch der noch nicht ausgebildete Kollateralkreislauf fuehren zu pulmonalen Veraenderungen, wie sie nur beim Kind vorkommen. Bei den Pneumonien sind Viren nur bei Kleinkindern bis zum 2. Lebensjahr praedominant. Mit zunehmendem Alter treten Bakterien immer mehr in den Vordergrund. Eine Unterscheidung zwischen viralem und bakteriellem Erreger ist im Thoraxroentgen nicht moeglich. Haeufig ist auch eine fragliche Fremdkoerperaspiration abzuklaeren. Da die meisten Fremdkoerper nicht roentgendicht sind, muss auf indirekte Zeichen wie Ueberblaehung und Mediastinalshift geachtet werden. Primaere pulmonale Tumoren zaehlen zu den Raritaeten. Haeufiger sind Sekundaerblastome

  1. Surgical management of peripheral arterial disease. Operative methods and results; Die chirurgische Behandlung der arteriellen Verschlusskrankheit. Operationsmethoden und Ergebnisse

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wulff, B.; Jungbluth, T.; Esnaashari, H.; Franke, C.; Bruch, H.P. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Luebeck (Germany). Klinik fuer Chirurgie

    2006-11-15

    Various operative and interventional methods are available to treat patients with peripheral arterial disease (PAD). The selection of the appropriate therapy should be made after a careful review of the patient's general condition, the morphology of the arterial occlusion, the risk of possible complications, and the likelihood of long-term success for each type of treatment. The different procedures complement one another in their technical possibilities and their risk profile The combination of surgical and interventional methods offers new therapeutic possibilities. The different surgical procedures and their long-term outcome are presented in this publication. (orig.) [German] Zur invasiven Therapie der arteriellen Verschlusskrankheit (AVK) stehen verschiedene operative und interventionelle Behandlungsformen zur Verfuegung. Die Auswahl der geeigneten Methode richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Patienten, der Morphologie des arteriellen Verschlusses, dem Komplikationsrisiko und der Erfolgswahrscheinlichkeit der jeweiligen Behandlung im Langzeitverlauf. Hierbei konkurrieren die verschiedenen Verfahren nur oberflaechlich betrachtet miteinander, sie ergaenzen sich in ihren jeweiligen technischen Moeglichkeiten und dem Risikoprofil. Die Kombination chirurgischer und interventioneller Methoden bietet neue Behandlungsoptionen. Im Rahmen dieses Artikels werden die verschiedenen Operationsverfahren und deren Ergebnisse dargestellt. (orig.)

  2. Design instructions for condensers and recirculation coolers with axial blowers; Auslegungshinweis fuer Verfluessiger und Rueckkuehler mit Axialventilatoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Handschuh, R. [Hans Guentner GmbH, Fuerstenfeldbruck (Germany)

    2003-07-01

    Apart from an explanation of the selectrion criteria for condensers and recirculation coolers with axial blowers for outside installation, information is presented on sound propagation. Selection according to the condensing capacity O{sub c}, the recooling rate Q{sub H} and the available floor space can be made with the aid of the Guentner Product Calculator GPC. Permissible noise emissions and adjacent installation of condensers and recoolers are gone into as well as noise propagation as a function of external noise, noise direction, noise reflection, the number of noise sources, the distance of the noise source from the emission point, and possible noise abatement factors are gone into as well. (orig.) [German] Neben der Erlaeuterung der Auswahlkriterien fuer Verfluessiger und Rueckkuehler mit Axialventilatoren zur Aufstellung im Freien werden Hinweise fuer die Schallausbreitung gegeben. Die Auswahl nach der Verfluessigungsleistung Q{sub c} bzw. der Rueckkuehlleistung Q{sub H} und der vorhandenen Aufstellflaeche kann mit dem Guentner Product Calculator GPC geschehen. Es wird auf die zulaessige Geraeuschimmission auf die Nachbarschaft von Verfluessigern und Rueckkuehlern eingegangen und deren Schallausbreitung in Abhaengigkeit von Fremdgeraeuscheinwirkungen, Schallrichtwirkung, der Schallreflexion, der Anzahl der Schallquellen, der Entfernung der Schallquelle zur Emissionsstelle und moegliche Daempfungen betrachtet. (orig.)

  3. System testing and licensing on Emsland TRANSRAPID test centre; Systemerprobung und -zulassung auf der TRANSRAPID-Versuchsanlage Emsland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baur, L. [MVP - Versuchs- und Planungsgesellschaft fuer Magnetbahnsysteme mbH, Muenchen (Germany)

    1999-07-01

    The TRANSRAPID system represents an innovative high-speed traffic technology, yet without operational experiences in commercial service. Therefore, construction of the first application line Berlin - Hamburg requires submission of licences of subsystems and modules as a basis for operational licence of the application system. Configuration, technical development and assignments of Emsland TRANSRAPID test centre within the scope of the Permission Programme Maglev High Speed Train TRANSRAPID 1996-1999 are presented. (orig.) [German] Das TRANSRAPID-System repraesentiert eine innovative Schnellbahntechnologie, fuer deren kommerziellen Einsatz es noch keine Betriebserfahrungen gibt. Deshalb muessen vor dem Bau der ersten Anwendungsstrecke Berlin - Hamburg die Zulassungen der Teilsysteme und Baueinheiten als Grundlage der Betriebserlaubnis fuer das Anwendungssystem vorliegen. Konfiguration, technische Weiterentwicklung und Aufgaben der TRANSRAPID-Versuchsanlage Emsland im Rahmen des Zulassungsprogramms Magnetschnellbahn TRANSRAPID 1996-1999 werden dargestellt. (orig.)

  4. Pretherapeutic and posttherapeutic laryngeal imaging; Prae- und posttherapeutische Larynxbildgebung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, M.; Burkhardt, K.; Allal, A.S.; Dulguerov, P.; Ratib, O.; Becker, C.D. [Hopitaux Universitaires de Geneve, Abteilung fuer Hals-Nasen-Ohren-Radiologie, Geneve (Switzerland)

    2009-01-15

    endoskopischer Biopsie) beigeordnet und ergaenzen diese komplementaer. Eine sehr genaue Kenntnis der submukoesen Tumorausbreitungswege, der diagnostischen Zeichen der Tumorinfiltration und deren Konsequenzen fuer Stadieneinteilung und Therapie sind unentbehrlich fuer die Interpretation von CT-, MRT- und PET-CT-Bildern. Sowohl CT als auch MRT sind hochsensitive Untersuchungen zum Nachweis der neoplastischen Infiltration des praeepi- und paraglottischen Raums, der Subglottis und des Knorpels. Die Spezifitaet ist jedoch mit beiden Methoden weniger hoch als zunaechst erwartet, wodurch eine Tendenz zum Ueberschaetzen der Tumorausbreitung resultiert. Neuere Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass die Spezifitaet der MRT mittels Anwendung neuer diagnostischer Kriterien signifikant verbessert werden kann, da eine Unterscheidung zwischen Tumor und peritumoraler Entzuendung in vielen Faellen moeglich ist. Der sehr hohe negative Vorhersagewert der beiden Schnittbildverfahren ist aus klinischer Sicht wichtig, da er es ermoeglicht, die neoplastische Knorpelinfiltration auszuschliessen. Beide Methoden verbessern signifikant die praetherapeutische Stagingtreffsicherheit, wenn sie zusaetzlich zur Endoskopie eingesetzt werden. Bei submukoesen Tumoren liefern sowohl CT als auch MRT wertvolle Hinweise auf eine moegliche Aetiologie, auf das Ausmass des submukoesen Wachstums und die geeignete Biopsiestelle. Sie spielen auch eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Laryngozelen, der Abklaerung von N.-laryngeus-recurrens-Paresen und Larynxfrakturen. (orig.)

  5. Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berghofer G

    2014-01-01

    Full Text Available Es besteht ein enger Zusammenhang von wirtschaftlichen Krisen und erhöhten Raten an Arbeitslosigkeit mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Alkoholismus sowie erhöhten Suizidraten. Gleichzeitig gibt es wirkungsvolle Maßnahmen, diesen schädlichen Gesundheitsauswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv entgegenzuwirken. Dazu gehören soziale und finanzielle Absicherungsprogramme, arbeitsmarktpolitische Förderangebote, Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Entschuldungsprogramme. In Wirtschaftskrisen vorgenommene Kürzungen im Gesundheitswesen führen hingegen zu einer Verschlechterung der gesundheitlichen Versorgung und längerfristig zu erhöhten Gesundheitskosten. Um negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Wirtschaftskrisen effektiv vorzubeugen, sollte daher präventiv in den Ausbau psychosozialer Angebote und medizinischer wie therapeutischer Versorgungseinrichtungen mit niederschwelligem Zugang investiert werden.

  6. Development of renewable energy sources in Germany 2014. Charts and figures based on statistical data from the working group on renewable energy-statistics (AGEE-Stat); Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2014. Grafiken und Diagramme unter Verwendung aktueller Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, Thomas; Bickel, Peter; Musiol, Frank (comps.) [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), Stuttgart (Germany)

    2015-12-15

    The more than 30 diagrams and graphs describe the development of the importance of renewable energy in Germany by the year 2014. Also, discusses the development of avoided greenhouse emissions through renewable energies, as well as the investments and their economic impulses for Germany. Some technical terms are conclusively explained in a glossary. [German] Die mehr als 30 Diagramme und Graphiken beschreiben die Entwicklung der Bedeutung der erneuerbaren Energien fuer Deutschland bis zum Jahr 2014. Auch wird auf die Entwicklung der vermiedenen Treibhaus-Emissionen durch erneuerbare Energien, sowie die Investitionen und deren wirtschaftlichen Impulse fuer Deutschland eingegangen. Einige Fachbegriffe werden abschliessend in einem Glossar erlaeutert.

  7. Ethnografische Diskursanalyse und Sozialwissenschaften

    OpenAIRE

    Macgilchrist, Felicitas; Van Hout, Tom

    2011-01-01

    Ethnografie und Diskursanalyse werden in den Sozialwissenschaften zunehmend kombiniert. In diesem Beitrag wird zunächst ein Überblick gegeben über das entstehende Feld der mit den Epistemologien und Methoden der Ethnografie und Diskursanalyse arbeitenden Forschung. Im zweiten Schritt werden zentral Aspekte eines neuen, computergestützten Ansatzes zur ethnografischen Diskursanalyse vorgestellt. Dieser mikroanalytische Ansatz bietet die Möglichkeit, Erkenntnisse über das Ringen um Deutungsmuste...

  8. Hodenbiopsie, Histologie und TESE

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bergmann M

    2007-01-01

    Full Text Available Die Spermatogenese erfolgt in den Keimtubuli, die aus einer Lamina propria und dem Keimepithel bestehen. Das Keimepithel besteht aus Keimzellen und somatischen Sertoli-Zellen. Sertoli-Zellen triggern die Spermatogenese über die hormonellen Stimuli von FSH und Androgenen und bilden die Blut-Hoden-Schranke, die Spermatozyten und Spermatiden vor dem körpereigenen Immunsystem schützt und so eine Autoimmunreaktion verhindert. Die Spermatogenese umfaßt die Proliferation der Spermatogonien, die Meiose der Spermatozyten und die Differenzierung der Spermatiden in Spermatozoen (Spermiogenese. Man unterscheidet I–VI verschiedene Assoziationen von Keimzellen – "Stadien der Spermatogenese" –, die in einem "multi-stage arrangement" in der Längsachse der Keimtubuli angeordnet sind. Verschiedene Spermatogenesedefekte in benachbarten Keimtubuli: "Bunte Atrophie" ist assoziiert mit Differenzierungsdefiziten der Sertoli-Zellen. Biopsien sollten in Bouinscher Lösung fixiert werden. Die Diagnose des Carcinoma in situ erfolgt durch den immunhistochemischen Nachweis der plazentalen alkalischen Phosphatase, die ausschließlich von den CISZellen exprimiert wird. Die histologische Evaluierung erfolgt über ein "score count"-Verfahren und die Applikation moderner histologischer Techniken zum Protein- und mRNA-Nachweis. Der sonographische Befund einer Mikrolithiasis korreliert histologisch mit dem Auftreten intratubulärer sphärischer Konkremente, einer Verdickung der Lamina propria und eines Tubulusschattens. Er ist nicht spezifisch für CIS/TIN, korreliert aber mit CIS/TIN in einem kleinen Subkollektiv von Patienten und bestätigt das erhöhte Risiko infertiler Patienten, einen Hodentumor zu entwickeln. Bei Klinefelter- Patienten besteht die Chance einer fokalen spermatogenetischen Restfunktion, die die Möglichkeit einer TESE/ICSI-Therapie eröffnet. Die Hodenbiopsie sollte nur unter Einhaltung strikter Kriterien für Indikation und histologische Evaluation in

  9. Marktmanipulation und Compliance

    OpenAIRE

    Blumenberg, Axel-Dirk

    2016-01-01

    Die Arbeit behandelt zunächst den Tatbestand der Marktmanipulation aus kriminologischer und wirtschaftlicher Sicht. Im Anschluss wird der damit verbundene Straftatbestand aus der Perspektive des deutschen, spanischen und europäischen Rechts analysiert. Dabei werden auch kriminalpolitische Aspekte, wie die Privatisierung des Strafrechts, die "regulierte Selbstregulierung" und das europäische Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt. Im zweiten Teil der Arbeit werden die Möglichkeiten der ...

  10. Demographischer Wandel und Tourismus

    OpenAIRE

    Reuber, Paul; Wolkersdorfer, Günter

    2006-01-01

    In vielen Regionen Deutschlands spielt der Tourismus- und Freizeitmarkt eine bedeutende Rolle. Der Tourismus bietet den Zieldestinationen bezüglich der räumlichen Auswirkungen des demographischen Wandels nicht nur Risiken, sondern durchaus auch erhebliche Chancen. Die wichtigsten Veränderungen des demographischen Wandels für Freizeit und Tourismus betreffen die Gruppe der „Jungen Erwachsenen“ und die Gruppe der „Älteren Menschen“ (50plus-Generation). Beide Gruppen sind durch di...

  11. Geoinformation und Staat

    Science.gov (United States)

    Zypries, Brigitte

    2002-09-01

    Geoinformationen besaßen als Grundlage militärischer Interventionen schon immer einen hohen Stellenwert für den Staat. Im Zeitalter der modernen Informations- und Kommunikationstechnologien wächst in demokratischen Staaten die Bedeutung von Geodaten weit über den Verteidigungsbereich hinaus. Brigitte Zypries, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern (BMI) und Vorsitzende des Interministeriellen Ausschusses für Geoinformationswesen (IMAGI), sprach mit Dipl.-Geogr. Ute C. Bauerüber die Anwendung und Koordinierung von Geodaten in Politik und Staat.

  12. Autonomes Fahren und Stadtstruktur

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Mobilität, Verkehr und die physische Gestalt städtischer Räume sind eng miteinander verknüpft [1]. Die Stadtstruktur bildet eine wichtige Grundlage für Mobilitätsentscheidungen von Haushalten und Unternehmen und gibt in entscheidendem Maße vor, welche Formen von Verkehr ermöglicht oder aber auch ausgeschlossen werden. Kompakte Stadtstrukturen mit hoher Dichte und Nutzungsmischung bieten gute Voraussetzungen für kurze Wege, ein leistungsfähiges öffentliches Verkehrsangebot, fördern den Fuß- un...

  13. Virtuelle und ideale Welten

    OpenAIRE

    Bertrand, Cyrille-Paul; Cremers, Martin; Erben, Dietrich; Gehmann, Ulrich; Gerbing, Chris; Gleitsmann, Rolf-Jürgen; Guggenberger, Bernd; Holmer, Sebastian; Krämer, Steffen; Kunze, Rolf-Ulrich; Oetzel, Günther; Schmidt, Michael; Schulze, Ulrich

    2017-01-01

    Technik und technischer Wandel zählen zu jenen Faktoren, die unser (all-)tägliches Leben entscheidend prägen. Dieser Sachverhalt dürfte in unserem technischen Zeitalter kaum einer besonderen Begründung bedürfen. Es liegt auf der Hand, dass die Menschheit von Technik und technischem Fortschritt abhängig geworden ist, und dies nicht erst in unserer Zeit. Seit jeher war es der Technik entwickelnde und zielgerichtet einsetzende Mensch, der vermittels ,seiner‘ Technik Lebensräume gestaltete, verä...

  14. Digital Natives und Datenschutz

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Triz Heider

    2010-04-01

    Full Text Available Dieser Artikel lädt dazu ein, sich ein Bild der virtuellen Welt zu machen, ihre eingeborenen User zu verstehen, ihre Sprache und Kultur kennen zu lernen und damit einen Schritt zur Integration in „die digitale Gesellschaft“ (falls es sie gibt zu tun. Es findet eine Auseinandersetzung über die aktuelle Entwicklung des Internets, notwendige Kompetenzen Hilfesuchender und die Architektur von virtueller Beratung statt. Aspekte von Datenschutz und Privatsphäre runden die Ausführungen ab. Dabei werden sowohl aktuelle Themen angesprochen, als auch Vergleiche mit anderen, großen Internetangeboten wie SocialNetworks herangezogen.

  15. Investigations on the inactivation of selected bacteria and viruses during mesophilic and thermophilic anaerobic alkaline cofermentation of biological waste materials, food residues and other animal residues; Seuchenhygienische Untersuchungen zur Inaktivierung ausgewaehlter Bakterien und Viren bei der mesophilen und thermophilen anaeroben alkalischen Faulung von Bio- und Kuechenabfaellen sowie anderen Rest- und Abfallstoffen tierischer Herkunft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoferer, M. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Umwelt- und Tierhygiene sowie Tiermedizin mit Tierklinik

    2001-07-01

    The purpose of this study is to investigate the inactivation kinetics of a number of different bacteria (Salmonella Senftenberg, Escherichia coli O157, Enterococcus faecium) and viruses (Bovine Enterovirus (ECBO), Equine Rhinovirus (ERV), Poliovirus, Bovine Parvovirus (BPV)) during the process of anaerobic cofermentation. Experiments were conducted in a semi-technical biogas plant at the University of Hohenheim. The fermenter was fed with a mixture of slurry from pigs or cattle (75%) and leftovers (25%) and was run under mesophilic (30 C + 35 C) as well as under thermophilic temperature conditions (50 C + 55 C). Volume and filter-sandwich germ-carriers were specifically developed and/or optimised for these analyses. Parallel to the experiments at the University of Hohenheim and under almost identical process conditions, various viruses (African Swine Fever Virus, Pseudorabies Virus, Classical Swine Fever Virus, Foot and Mouth Disease Virus, Swine Vesicular Disease Virus) were examined at the Federal Research Centre for Virus Diseases of Animals in Tuebingen. The results obtained at each research institution are directly compared. (orig.)

  16. Solar power satellites (SPS) and international law. The system of international law governing science and technology projects for energy source development in outer space (Solar power satellites, lunar power systems, Helium-3 project); Solar Power Satellites und Voelkerrecht. Voelkerrechtliche Aspekte von Grossprojekten zur Energiegewinnung aus Weltraumressourcen (Solar Power Satellites, Lunar Power Systems, Helium-3-Projekt)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Will, M.

    2000-07-01

    In addition to the utilization of renewable energy sources on earth, particular interest has been directed since the late 1960s to the exploitation of the energy of the sun via solar power satellites (SPS), and of other energy sources in outer space. The dissertation on hand presents a comprehensive survey and commented analysis, together with an exhaustive bibliography, of the available relevant international laws and treaties and regulatory framework that have been developed by the international legal community since the beginning of the R and D activities and now form the legal system governing the peaceful uses of solar power plants and other energy sources in outer space. The specific legal provisions and their application in the context of existing international laws and treaties are discussed in great depth. (CB) [German] Neben der Nutzung regenerativer Energiequellen auf der Erde ist seit Ende der sechziger Jahre die Errichtung und Nutzung von Solarenergiesatelliten (SPS) von besonderem Interesse. Die Doktorarbeit legt eine umfangreiche, ausfuehrlich erlaeuterte Dokumentation vor ueber die Entwicklung und den derzeitigen Stand von internationalem Recht und Vertraegen, die spezifisch fuer die F und E-Aktivitaeten und die Anwendung der SPS und anderer Energiequellen im Weltraum erforderlich und entwickelt wurden, sowie auch deren Einbettung in und Zusammenwirken mit bestehendem Voelkerrecht und internationalen Vereinbarungen. (CB)

  17. Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2008-01-01

    Full Text Available Psychiatrische Erkrankungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei Patienten mit anderen chronischen Erkrankungen. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar. Die Häufigkeit von Depressionen korreliert mit der Anfallskontrolle: Sie liegt zwischen 3 und 9 % bei gut kontrollierter Epilepsie, jedoch zwischen 20 und 55 % bei Patienten mit therapieresistenten Epilepsien. Umgekehrt ist bei Patienten mit neu diagnostizierten Epilepsien anamnestisch signifikant häufiger eine Depression zu erheben als in einem Vergleichskollektiv. Diese bidirektionale Beziehung zwischen Epilepsie und Depression könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression deshalb unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potential von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar. Die Prävalenz psychotischer Störungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 2 und 8 %, wobei sogenannte episodische Psychosen (iktale, postiktale und Alternativpsychosen, die in einem zeitlichen Bezug zum Anfallsgeschehen stehen, und chronische Psychosen (interiktale Psychosen ohne zeitlichen Bezug zu den Anfällen, unterschieden werden können. Die Prävalenz von Angststörungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 15 und 25 %. Man kann zwischen präiktaler, iktaler, postiktaler und interiktaler Angst unterscheiden.

  18. Wissensmanagement und Medienbildung - neue Spannungsverhältnisse und Herausforderungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann

    2005-05-01

    Full Text Available Begrifflichkeiten schaffen Bewusstsein, haben Wirkungen auf Denken und Handeln und können Zielsetzungen von morgen beeinflussen. Der vorliegende Beitrag möchte der Frage nachgehen, welche Funktion der Begriff des Wissensmanagements in pädagogischen Kontexten hat und künftig haben wird, welche Chancen und Risiken davon ausgehen und in welchem Verhältnis er zum Begriff der Medienbildung steht oder stehen könnte.

  19. Rezension von: Thomas Martinec, Claudia Nitschke (Hg.: Familie und Identität in der deutschen Literatur. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang Verlag 2009. — Ariane Eichenberg: Familie – Ich – Nation. Göttingen: V&R unipress 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christine Kanz

    2010-06-01

    Full Text Available Die Themen Generation und Familie gehören zu den wichtigsten Sujets literarischer Texte, insbesondere wenn diese die Herausbildung oder die Zerstörung von Identität problematisieren. Ein neuer, von Claudia Nitschke und Thomas Martinec herausgegebener Tagungsband ist der literatur- und kulturwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesen Themen gewidmet. Sechs Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges hat vor allem das Genre des Generationenromans Hochkonjunktur, insbesondere Texte der dritten Generation zum Umgang der Großeltern-Generation mit dem Nationalsozialismus. Den Verfasser/-innen dieses neuen, in sich heterogenen Genres wird in der Studie von Ariane Eichenberg allerdings keine allzu große Wirkmächtigkeit bescheinigt. Im Gegenteil nährten die modischen Texte mit den Funden aus der Vergangenheit vor allem das Ich der Erzähler/-innen, deren eigene Gefühle und Selbstvergewisserung in einer von Unsicherheiten geprägten Gegenwart.

  20. Libertärer Paternalismus und Vertragsfreiheit: Potential, Prämissen und Probleme im liberalen Verfassungsstaat

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Richard Sturn

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: The present paper is discussing the concept of choice architectures: in behavioral (law and economics, many cases were brought to the fore in recent years in which a deliberate modification of the choice architecture can improve the outcome for those who are choosing (“libertarian paternalism”. Critics object that such modifications are problematic, as they threaten the autonomy of individual decisions in market interactions and imply a slippery - slope problem. It is argued that libertarian paternalist modifications of choice architectures may be a useful element of the development of the basic framework of a well - ordered market society under one proviso: it requires a functioning multi - level public order where it is understood that individuals are not only consumers sometimes in need of protection or a better choice architecture, but are also citizens having a say regarding the main issues of the development of that order. DEUTSCH: Im vorliegenden Aufsatz wird das Konzept bewusst gestalteter „Entscheidungsarchitekturen“ (choice architectures in ein allgemeineres Koordinatensystem von Ordnungspolitik und Regulierung in liberalen Verfassungsstaaten eingeordnet und im Hinblick auf mögliche Probleme diskutiert. Im Zentrum stehen dabei neuere Diskussionen um den – aus der Verhaltensökonomik entwickelten – libertären, „weichen“ Paternalismus. Es wird argumentiert, dass dessen Instrumente das Gefüge liberaler, demokratischer Verfassungsstaaten zweckmäßig ergänzen, sofern deren Mehr-Ebenen-Struktur funktioniert – und Individuen neben ihrer Rolle als (zum Teil schutzbedürftige Konsumenten auch jene als Bürger effektiv wahrnehmen (können.

  1. Armut und Gesundheit

    OpenAIRE

    Lampert, Thomas; Kroll, Lars Eric

    2010-01-01

    Menschen in Armut haben einen schlechteren allgemeinen Gesundheitszustand, zeigen häufiger gesundheitsriskanteres Verhalten und haben ein erhöhtes Risiko für bestimmte Erkrankungen. Weitere Zusammenhänge von Armut und Gesundheit, dargestellt mit Ergebnissen der Studie "Gesundheit in Deutschland aktuell" (GEDA), können Sie der aktuellen Ausgabe von GBE kompakt entnehmen.

  2. Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit

    DEFF Research Database (Denmark)

    Reisch, Lucia

    2012-01-01

    zwischen Gesundheit, Essen und Nachhaltigkeit geht der Auftrag der Ernährungsaufklärung heute thematisch über den der klassischen Aufklärung hinaus. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der Beitrag mit den Fragen, wie heute eine „gesunde, nachhaltige Ernährung“ - und damit das Ziel einer gelingenden...

  3. Steuern und Governance

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eduard Müller

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: Taxation, in the modern state, has long been a mass phenomenon with an interdisciplinary outlook. On the macro level of the state, a new generation of administrative reforms has crystallized under the label “good public governance”. These reforms seek to resolve regulatory interdependence of state and non - state actors by way of cooperation and interaction. In parallel, on the micro level of businesses, “corporate governance” – voluntary compliance with legal and ethical standards – has become an increasingly important issue. With a view to tax law and tax collection, these developments open up new possibilities to raise tax compliance by means of consensual and cooperative instruments and, accordingly, address taxation as a mass phenomenon. DEUTSCH: Besteuerung ist im modernen Staat ein Massenphänomen und längst interdisziplinär ausgerichtet. Auf der Makro-Ebene des Staates hat sich unter dem Begriff Good Public Governance eine neue Generation von Staats- und Verwaltungsreformen herausgebildet, die Regelungsbeziehungen von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren durch Kooperationen und Interaktionen zu lösen versucht. Parallel dazu hat auf der Mikro-Ebene der Unternehmen mit dem Thema Corporate Governance die freiwillige Einhaltung von rechtlichen und ethischen Regeln an Bedeutung gewonnen. Für das Steuerrecht und den Steuervollzug resultieren aus diesen Entwicklungen neue Möglichkeiten, durch Nutzung konsens- und kooperationsorientierter Instrumente die Tax Compliance zu erhöhen und so dem Massenphänomen Besteuerung gerecht zu werden.

  4. Neugier und epistemisches Handeln

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Spezifische epistemische Neugier ist ein motivationaler Zustand, der durch konkrete Fragen ausgelöst und durch Wissenserwerb befriedigt wird. In der vorliegenden Arbeit geht es um die Entstehungsbedingungen spezifischer epistemischer Neugier und die Charakteristika neugiermotivierten Handelns. In kritischer Auseinandersetzung mit vorhandenen Neugiertheorien wird ein integratives Modell entwickelt, dem zufolge Neugier auf der metakognitiven Erfahrung einer gesteigerten kognitiven Aktivität ber...

  5. Laser light sheet technique and laser anemometry for the visualisation and measurement of three-dimensional flow structures in turbomachines. Final report; Lichtschnittechnik und Laser-Messtechnik zur Sichtbarmachung und Erfassung dreidimensionaler Stroemungsstrukturen in Turbomaschinen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bernstein, W.; Lehmann, I.; Sauer, H.; Seidel, G.

    1998-02-01

    For the turbomachines in all fields of application possibilities of further improvement are relatively small, but ecologically most important and with the multiplicity of cases of application and operational variants economically worthwhile. In order to exhaust this, it is necessary to penetrate even more deeply into the refinement of the current in turbomachines and to improve the understanding of fundamental phenomena. The application of the laser measuring technique can contribute greatly to this. By applying the non-intrusive measurement principle it will become possible to enter the flow genuinely and to carry out measurements in rotating cascades of turbomachines. In the current report the conception and the selection of the laser measuring technique as well as their main application in stationary and rotating cascades are described. With the help of laser anemometry, the three-dimensional flow field is quantitatively measured and visualized by the laser light sheet technique to understand the flow structures. On the basis of measurement results from different experiments the efficiency of the assigned laser measuring technique is shown. (orig.) [Deutsch] Fuer die Turbomaschinen in allen Einsatzgebieten sind die noch moeglichen Verbesserungen relativ gering, aber oekologisch hoechst bedeutsam und bei der Vielzahl der Einsatzfaelle und Einsatzvarianten wirtschaftlich lohnend. Sie auszuschoepfen erfordert, noch tiefer in die Feinheiten der Stroemung in Turbomaschinen einzudringen und Verstaendnis fuer die grundlegenden Phaenomene zu gewinnen. Der Einsatz der Laser-Messtechnik kann dazu einen grossen Beitrag leisten. Durch das beruehrungslose Messprinzip wird es moeglich, die Stroemung unverfaelscht zu erfassen und in rotierenden Schaufelkanaelen von Turbomaschinen Messungen durchzufuehren. Im vorliegenden Bericht wird die Konzeption und die Auswahl der Laser-Messtechnik sowie deren hauptsaechlicher Einsatz in stehenden und rotierenden Schaufelkanaelen

  6. Thermodynamik grundlagen und technische anwendungen

    CERN Document Server

    Baehr, Hans Dieter

    2009-01-01

    Für die aktualisierte 14. Auflage des bewährten Lehrbuchs der Technischen Thermodynamik wurde das Kapitel über Wärmekraftanlagen gründlich bearbeitet und durch einen Abschnitt zur Energiewandlung ergänzt: Die Energiebedarfsstruktur von Deutschland wird erläutert, und die möglichen Energiewandlungspfade werden diskutiert. Schwerpunkt des Buches ist die ausführliche und auch dem Anfänger verständliche Darstellung der Grundlagen der Thermodynamik mit der sorgfältigen Einführung der thermodynamischen Begriffe und den fundamentalen Bilanzgleichungen für Energie, Entropie und Exergie. Die thermodynamischen Eigenschaften reiner Fluide und fluider Gemische werden eingehend erläutert. Darauf aufbauend wird die Thermodynamik der Gemische und der chemischen Reaktionen entwickelt. Auch die thermodynamischen Aspekte wichtiger energie- und verfahrenstechnischer Anwendungen werden praxisnah behandelt: - Strömungs- und Arbeitsprozesse, - thermische Stofftrennverfahren, - Verbrennungsprozesse und Verbrennungsk...

  7. Septic-embolic and septic-metabolic brain abscess; Septisch-embolischer und septisch-metastatischer Hirnabszess

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, W.; Henkes, H.; Kuehne, D. [Alfried-Krupp-Krankenhaus Essen (Germany). Klinik fuer Radiologie und Neuroradiologie; Felber, S. [Universitaetsklinik Innsbruck (Austria). Klinische Abt. der Radiologie I; Jaenisch, W. [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Neuropathologie; Woitalla, D. [Bochum Univ. (Germany). St. Josef-Hospital

    2000-11-01

    The hematogeneous spread of bacteria, fungi and protozoa may also reach the brain vessels, which happens mostly through septic emboli. >From such an embolus a metastatic focal encephalitis and later a septic-embolic brain abscess may arise. The most frequently underlying infections that may cause septic emboli are bacterial endocarditis as well as bacterial infections of artificial heart valve prostheses. Congenital heart malformations with a right-to-left shunt also play here a certain role. Basically, however, all septic conditions and bacteriemias may cause septic-embolic brain abscesses. They occur frequently as multiple lesions. MRI is superior to CT in depicting the different stages of evolution from focal encephalitis, through the hardly encapsulated early abscess, to the formation of a membrane and later a dense fibrous capsule. The medical treatment of a brain abscess requires properly performed CT or MRI follow-up examinations in order to realize early enough a possible growing of such a lesion. (orig.) [German] Die haemoatogene Ausbreitung von Bakterien, Pilzen oder Protozoen bis in die Hirngefaesse erfolgt meist durch eine septische Embolie. Es entstehen eine metastatische Herdenzephalitis und im weiteren Verlauf daraus ein septisch-embolischer Hirnabszess. Die haeufigste Grunderkrankung die zu septischen Embolien fuehrt, ist die bakterielle Endokarditis sowie die bakterielle Infektion von Herzklappenprothesen. Eine besondere Bedeutung kommt hier den angeborenen kardialen Fehlbildungen mit Rechts-Links-Shunt zu. Grundsaetzlich koennen jedoch alle Bakteriaemien zu septisch-embolischen Hirnabszessen fuehren. Septisch-embolische Hirnabszesse treten aufgrund ihres Entstehungsmechanismus haeufig multipel auf. Die CT und besser noch die MRT erlauben die Darstellung aller Entwicklungsstadien von der Herdenzephalitis ueber den kaum abgegrenzten Abszess, die Membranbildung bis zur Entstehung einer dicken, die eitergefuellte Hoehle allseits umgebenden

  8. Auf dem Weg der Samenzelle in die Eizelle entdeckt die Forschung immer noch neue Phänomene und Hindernisse

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michelmann HW

    2006-01-01

    Full Text Available Über die ersten Schritte der Gameteninteraktion, d. h. die Bindungsart der Spermatozoen an der Zona pellucida und deren Penetration, existieren widersprüchliche Interpretationen in der Literatur. Rasterelektronenmikroskopische (REM- Bilder über diese Prozesse helfen bei der Veranschaulichung oder bei den Erklärungsversuchen zur Lösung dieser Kontroversen. Zu Beginn der Gameteninteraktion sind die Corona-radiata-Zellen locker um die Zona pellucida angeordnet. Kanalähnliche Interzellularspalten zwischen ihnen erleichtern den Spermatozoen den Weg zur Zona pellucida. Der erste Kontakt zwischen Spermatozoen und Zona findet auf unterschiedliche Art und Weise statt. Am häufigsten ist eine flache, tangentiale Anheftung mit nachfolgendem Eindringen des Spermatozoons in die Zona. Es gibt jedoch auch ein vertikales Penetrieren, das immer dann auftritt, wenn Cluster von Spermatozoen auf der Zona gebunden sind. Es binden sowohl Spermatozoen mit als auch ohne Akrosomenreaktion. Auch nach einer erfolgten Befruchtung binden noch weitere Spermatozoen an die Zona. Entgegen den Aussagen in der Literatur machen wir nicht nur enzymatische und/oder mechanische Prozesse für den Vorgang der Penetration der Samenzelle durch die Zona pellucida verantwortlich, auch die Zona pellucida scheint an diesem Vorgang beteiligt. Aus REM-Bildern kann der Eindruck entstehen, daß an die Zona gebundene Spermatozoen, inklusive ihrer Schwänze, von der filamentös erscheinenden, extrazellulären Matrix der Zona pellucida umschlossen und so in die Zona integriert werden. Nach unserer Meinung kann es neben einem enzymatischen und mechanischen Vorgang noch ein drittes unterstützendes Phänomen geben, das es ermöglicht, daß ein Spermatozoon die extrem elastische und stabile Zona pellucida durchdringt. Eine Beteiligung der Zona pellucida an diesem Vorgang legen nach unserer Interpretation die REM-Aufnahmen nahe.

  9. Antepartuales fetales Elektrokardiogramm und Kardiotokographie

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Es wurden 65 Patientinnen zwischen der 17. und 41. Schwangerschaftswoche unter Berücksichtigung der Hauptpathologien "intauterine Wachstumsretardierung" und "Gestationsdiabetes" simultan mit Hilfe der Kineto-Kardiotokographie (KCTG) und des fetalen abdominalen EKGs (AECG) untersucht. Neben dem direkten Vergleich von KCTG- und AECG-Messung wurde die Registrierqualität des AECG hinsichtlich verschiedener Einflussgrößen untersucht und eine Analyse der errechneten Durchschnitts-EKGs vorgenommen. ...

  10. Die amtliche Kinder- und Jugendhilfestatistik

    OpenAIRE

    Schilling, Matthias

    2003-01-01

    Unter Rückgriff auf verschiedene wissenschaftliche Methoden umfasst die Dissertation eine differenzierte Untersuchung der amtlichen Kinder- und Jugendhilfestatistik (KJH-Statistik). Da die wissenschaftliche Sozialpädagogik erst langsam und zögerlich beginnt, die amtliche Statistik der Kinder- und Jugendhilfe wahrzunehmen, liegt das Forschungsinteresse darin, dass eine grundlegende und umfassende wissenschaftliche Analyse der Möglichkeiten und Grenzen der KJH-Statistik vorgenommen wird. Die KJ...

  11. Rezension zu: Christoph Palmert, Suzan Douma, Matthias Meitzler, Johannes Wahl: Devianz als Alltag. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Prostitution, Freiern und Stripclubs im Frankfurter Bahnhofsviertel. Norderstedt: Books on Demand 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathilde Darley

    2010-02-01

    Full Text Available Der vorliegende Band umfasst Beiträge von vier Nachwuchswissenschaftler/-innen, die das Prostitutionsmilieu des Bahnhofsviertels von Frankfurt am Main einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen haben. Wie der Titel des Werks zu erkennen gibt, ordnen sie ihre Studien in die Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Devianz‘ ein. Der verwendete methodologische Ansatz – die Feldforschung – scheint hier besonders angebracht zu sein, um herrschende Vorstellungen vom devianten Charakter der Prostitution mit der Empirie zu konfrontieren. Leider scheitert der Band daran, die ethnographischen Beobachtungen mit einer wissenschaftlichen Analyse der Begriffe ‚Devianz‘ und ‚Normen‘ (und deren sozialen Konstruktion zu verknüpfen. Bedauernswert ist zudem die fehlende Reflexion über den Zusammenhang zwischen Raum, Gender und Politik im Lichte des Sonderfalls der Prostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel.

  12. Photogalvanic effects induced by terahertz-lasers in semiconductor quantum films and applications; Terahertzlaserinduzierte photogalvanische Effekte in Halbleiter-Quantenfilmen und deren Anwendung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weber, Wolfgang

    2008-06-16

    In this work photogalvanic effects where investigated in GaN/AlGaN heterostructures for the first time. For this purpose one of the strongest pulsed terahertz-lasers in the world was built and a computer controlled measurement system was developed. Additionally in this work an application of photogalvanic effects is presented, a pure-electric detection system, which allows to determine the polarisation state of terahertz radiation in sub-nanosecond time resolution. (orig.)

  13. Integration of electromobiles into the electricity network and its impact on the energy supply; Netzintegration von Elektrofahrzeugen und deren Auswirkungen auf die Energieversorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linssen, Jochen [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Energie- und Klimaforschung (IEF), Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEF-STE); Danzer, Michael [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung, Baden-Wuerttemberg, Ulm (Germany). Fachgebiet Elektrochemische Akkumulatoren; Marker, Stefanie [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Kraftfahrzeuge (KFZ); Maas, Heiko [Ford Forschungszentrum Aachen GmbH (FFA), Aachen (Germany); Strunz, Kai [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Sustainable Electric Networks and Sources of Energy (SENSE); Weinmann, Oliver [Vattenfall Europe Innovation GmbH, Hamburg (Germany)

    2013-01-15

    Electrically powered vehicles are currently seen as a promising option in sparing resources, improving security of supply, gaining local freedom from emissions, increasing energy efficiency and reducing greenhouse gas emissions from road traffic. Due to the energy turnaround this trend is now paralleled by an increase in the share of renewable energy in the electricity supply and hence in fluctuations in energy production. This has led to greater demands being placed on the design of electricity networks as well as on power plant deployment planning. New concepts for the integration of energy from fluctuating sources, including the use of storage facilities, are also becoming attractive as a result.

  14. Genotoxicity of diesel engine emissions during combustion of vegetable oils, mineral oil, and their blends; Gentoxizitaet von Dieselmotoremissionen bei Verbrennung von Pflanzenoelen, Mineraloeldiesel und deren Mischkraftstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buenger, Joern

    2013-07-09

    High particle emissions and strong mutagenic effects were observed after combustion of vegetable oil in diesel engines. This study tested the hypothesis that these results are affected by the amount of unsaturated or polyunsaturated fatty acids of vegetable oils and that blends of diesel fuel and vegetable oil are mutagenic. Three different vegetable oils (linseed oil, LO; palm tree oil, PO; rapeseed oil, RO), blends of 20% vegetable oil and 80% diesel fuel (B20) and 50% vegetable oil and 50% diesel fuel (B50) as well as common diesel fuel (DF) were combusted in a heavy duty diesel engine. The exhaust was investigated for particle emissions and its mutagenic effect in comparison to emissions of DF. The engine was operated using European Stationary Cycle. Particle mass was determined gravimetrically while mutagenicity was determined using the bacterial reverse mutation assay with tester strains TA98 and TA100. Combustion of LO caused the largest amount of total particulate matter (TPM). In comparison to DF it particularly raised the soluble organic fraction (SOF). RO presented second highest TPM and SOF, followed by PO which was scarcely above DF. B50 revealed the lowest amount of TPM while B20 reached as high as DF. RO revealed the highest number of mutations of the vegetable oils closely followed by LO. PO was less mutagenic, but still induced stronger effects than DF. B50 showed higher mutagenic potential than B20. While TPM and SOF were strongly correlated with the content of polyunsaturated fatty acids in the vegetable oils, mutagenicity had a significant correlation with the amount of total unsaturated fatty acids. Vegetable oil blends seem to be less mutagenic than the pure oils with a shifted maximum compared to blends with biodiesel and DF. This study supports the hypothesis that numbers of double bounds in unsaturated fatty acids of vegetable oils combusted in diesel engines influence the amount of emitted particles and the mutagenicity of the exhaust. And the peak of mutagenicity shifts in blends with vegetable oil. Further investigations have to elucidate the causal relationship and where the maximum of the blends lays.

  15. The production of lamellar microstructures in intermetallic TiAl alloys and their characterisation; Herstellung lamellarer Gefuegetypen in intermetallischen TiAl-Legierungen und deren Charakterisierung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schnitzer, R.; Chladil, H.F.; Scheu, C.; Clemens, H. [Montanuniv. Leoben (Austria). Dept. Metallkunde und Werkstoffpruefung; Bystrzanowski, S.; Bartels, A. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Inst. fuer Werkstoffphysik und -technologie; Kremmer, S. [Boehler Schmiedetechnik GmbH und Co. KG, Kapfenberg (Austria)

    2007-09-15

    In the present work two types of lamellar microstructures in {gamma}-TiAl based alloys were investigated. In the one, a fully lamellar microstructure was produced by annealing in the single {alpha}-phase field and subsequent slow cooling. The resulting microstructure consisted of colonies of {gamma}-TiAl / {alpha}{sub 2}-Ti{sub 3}Al which represent the original {alpha}-grains. Within each colony the {gamma}/{alpha}{sub 2} are arranged in parallel and exhibit a specific crystallographic orientation. In the other, with the help of massive transformation and subsequent ageing, a new type of lamellar microstructure was produced which could not otherwise have been realised using conventional methods. In this case fine {alpha}{sub 2}-Ti{sub 3}Al lamellae orientated at an angle of 70.5 to one another were precipitated out of the massively transformed {gamma}{sub m}. In addition to a detailed description of the microstructures and an analysis of the orientation relationships of the two types of microstructures during their formation, the nucleation of the {gamma} lamellae in the {alpha} grains are investigated using transmission electron microscopy (TEM). (orig.)

  16. Fukushima Daiichi - delivery of contaminated water into the Pacific ocean and possible consequences for the marine ecosystem; Fukushima Daiichi. Ableitungen und deren moegliche Auswirkungen in der Meeresumwelt

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nies, Hartmut [Bundesamt fuer Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Hamburg (Germany). Abt. Meereskunde

    2015-06-01

    The nuclear power plant Fukushima Daiichi is sited at the coast of the Japanese island Honshu. Most of the cooling water for the three destroyed reactors units 1-3 and the nuclear fuel in the spent fuel pool of unit-4 were uncontrolled delivered into the groundwater and the Pacific Ocean. As a consequence high concentrations of I-131, Cs-134 and Cs-137 in the coastal waters have to be assumed. The contribution analyzed the possible consequences for the marine ecosystem. A drift time of 5 to 7 years toward the coast of North America is expected. The planning of the marine monitoring program MEXT is described. Radiation measurements in the coastal water up to 200 km distance from Daiichi were performed. The highest radionuclide concentrations of Cs-137 and Cs-134 were found in the fine grained sediments. No increased radioactivity in seafood is expected.

  17. Ammonia from manure slurry and measures for its reduction - in particular in connection with fermentation; Ammoniakemissionen aus Guelle und deren Minderungsmassnahmen unter besonderer Beruecksichtigung der Vergaerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hersener, J.-L.; Meier, U.; Dinkel, F.

    2002-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of a study made to demonstrate the potential of reducing ammonia emissions from manure slurries in connection with anaerobic digestion. The various methods of treatment that were assessed, including digestion, aeration, separation of the liquid phase, additives, acidification, flocculation, precipitation and stripping are discussed. The findings on the effectiveness of the different treatment methods are compared with normal slurry storage and distribution methods (open pits for storage, distribution by splash plate). Recommendations on convenient methods for reducing ammonia losses are made, whereby the authors state their opinion that digestion is not to be recommended and that separation is practical and can be realised rapidly.

  18. The use of nanomaterials as an alternative to biocidal antifouling coatings and their environmental impact; Einsatz von Nanomaterialien als Alternative zu biozidhaltigen Antifouling-Anstrichen und deren Umweltauswirkungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Watermann, B.T.; Daehne, D.; Fuerle, C. [LimnoMar - Labor fuer limnische/marine Forschung und vergleichende Pathologie, Hamburg (Germany)

    2010-07-15

    This study revealed that a variety of nanomaterials are already in use for antifouling paint systems. On the market for leisure boats 22 antifouling products and 3 under water coatings to reduce the friction could be identified (after an update in Mai 2010 only 14 products could be identified). These products are available on the German, the European and the global market. For all antifouling systems and underwater coatings on the market, the specification of the used nanomaterials was not specified e.g. in the Technical Data Sheets or Safety and Health Data Sheets. A clear labelling for the consumer would be helpful and necessary Actually, nanotechnology based antifouling systems on the leisure boat market and on the professional market cannot be regarded as alternatives to antifouling systems which are not using nanotechnology This is partly due to the lacking evidence of efficacy, the fact that some products contain biocides without declaring them, some of them are even not allowed to be used as biocides in antifouling paints (e.g. zinc oxide and silver) and due to the lack of specified nanomaterials which make a risk assessment or ecotoxicological evaluation impossible. It can be expected that the next generation of nanotechnology based antifouling systems will be much more sophisticated and effective, despite of the lack of scientific sound data on their environmental impact. (orig.)

  19. Und die Moral von der Geschicht. Was Prostitutionspolitik heute leisten muss

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Britta Voß

    2007-03-01

    Full Text Available Das Prostitutionsgesetz von 2002 hat das Geschäft mit der Liebe in Deutschland erstmals aus der illegalen Schmuddelecke geholt. Formal ist die Prostitution damit ein Beruf neben anderen. Eine moralische Neubewertung der „Sexarbeiterinnen“ ist damit nicht einhergegangen. Im vorliegenden Buch, das die wichtigsten Beiträge der Tagung „Frauenhandel und Prostitution in Europa“ versammelt, wird zum Paradigmenwechsel aufgerufen: Ja, es gibt sie, die Frauen (und Männer, die in der Prostitution einen alternativen, durchaus gangbaren Lebensweg sehen. Aber: Es gibt sie mindestens genauso häufig, die „weißen Sklavinnen“, Opfer des internationalen Menschenhandels, die zur Prostitution gezwungen werden. Die Beiträger/-innen des Bandes versuchen, sowohl deren Realität als auch der der freiwilligen Sexarbeiterinnen gerecht zu werden. Dazu werden die gesetzlichen Grundlagen in Deutschland und in ausgewählten europäischen Ländern vorgestellt (sowie die EU-weiten Bemühungen um eine gemeinsame Anti-trafficking-Politik. Der Abdruck modellhafter Arbeitsverträge oder internationaler Statuten von Sexarbeitervereinigungen dient der mit dem Band verbundenen aufklärerischen Absicht, Prostitution als Beruf zu etablieren/wahrzunehmen.

  20. Neuroimaging of affect processing in schizophrenia; Funktionelle Bildgebung von emotionalem Verhalten und Erleben bei schizophrenen Patienten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Habel, U. [Universitaetsklinikum Aachen (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie; Universitaetsklinikum, Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie, Aachen (Germany); Kircher, T.; Schneider, F. [Universitaetsklinikum Aachen (Germany). Klinik fuer Psychiatrie und Psychotherapie

    2005-02-01

    Functional imaging of normal and dysfunctional emotional processes is an important tool for a better understanding of the pathophysiology of affective symptoms in schizophrenia patients. These symptoms are still poorly characterized with respect to their neural correlates. Comparisons of cerebral activation during emotional paradigms offered the possibility for a better characterization of cerebral dysfunctions during emotional processing in schizophrenia. Abnormal activation patterns reveal a complex dysfunctional subcortical-cortical network. This is modulated by respective genotypes as well as psycho- and pharmacotherapy. (orig.) [German] Die funktionell bildgebende Untersuchung emotionaler Prozesse und ihrer Dysfunktionen ist fuer ein besseres Verstaendnis der Pathophysiologie emotionaler Stoerungen wesentlich. Schizophrene Patienten zeigen eine Reihe affektiver Symptome, die klinisch relevant, aber nur unzureichend bzgl. ihrer neurobiologischen Korrelate bekannt sind. Der Vergleich zerebraler Aktivierung zwischen gesunden und schizophrenen Patienten waehrend unterschiedlicher emotionaler Paradigmen hat dazu beigetragen, zerebrale Dysfunktionen naeher zu charakterisieren. So weisen auffaellige Aktivierungsmuster auf eine komplex gestoerte subkortikal-kortikale Netzwerkstruktur hin. Deren Modulation durch genetische Faktoren und durch psycho- wie auch pharmakologische therapeutische Interventionen konnte mittlerweile nachgewiesen werden. (orig.)

  1. Überprüfung und Kalibrierung der Vertexrekonstruktion mit ersten CMS Daten

    CERN Document Server

    Thomay, Christian

    Die Identifizierung von Punkten gemeinsamen Ursprungs (Vertizes) in einer Menge von rekonstruierten Teilchenspuren ist ein wichtiges Werkzeug in beinahe allen Analyseszenar- ien am CMS-Experiment von CERN. Die korrekte Identifizierung des Kollisionspunktes der Strahlen (der Primärvertex) ist ein essentieller Startpunkt für die weitere Analyse des Ereignisses, und die Identifizierung der Zerfallspunkte (sekundäre Vertizes) von in der Kollision erzeugten Teilchen ist ein wichtiger Bestandteil in vielen Analyseszenarien, sowohl in der Untersuchung des Standardmodells als auch in der Suche nach neuer Physik. Von besonderem Interesse sind Zerfälle, die von Hadronen stammen, die Bottom-Quarks beinhalten; diese kommen in vielen der Prozesse vor, auf deren Untersuchung der CMS-Detektor ausgelegt ist. Es wird in der Arbeit ein Überblick gegeben über den LHC, den CMS-Detektor und seine verschiedene Teilsysteme, und die Analysealgorithmen im Software-Framework von CMS. Schließlich wird eine neue, daten-basierte M...

  2. Tanzendes Tier oder exzentrische Positionalität - Philosophische Anthropologie zwischen Darwinismus und Kulturalismus

    Science.gov (United States)

    Fischer, Joachim

    Zunächst kurz vorweg zu den Formeln im Titel: "exzentrische Positionalität“ ist der Kategorienvorschlag der Philosophischen Anthropologie (genauer: von Helmuth Plessner) für den Menschen, für seine "Sonderstellung“ unter den Lebewesen - ich werde diesen Begriff erläutern. So viel kann man sagen: Der Terminus ist nicht schwieriger als "Transzendentalität“ oder das "Apriori“ oder "Autopoiesis“, also Begriffe, mit deren Orientierungswert in der intellektuellen Öffentlichkeit bereits gespielt wird, bietet aber möglicherweise mehr Erschließungskraft als die Kunstbegriffe z. B. von Kant, Maturana oder Luhmann. Und "tanzendes Tier“ ist ein glücklicher Anschauungsbegriff, eine Art Übersetzung für "exzentrische Positionalität“ - also ein "verrücktes“ Lebewesen, eine Verrückung im evolutionären Leben, die dieses Lebewesen von Natur aus zu einer bestimmten Art von Lebensführung, nämlich Kultur nötigt. Die Absicht des Beitrages ist es, die Philosophische Anthropologie als eine spezifische Theorietechnik zu präsentieren, um einen adäquaten Begriff des Menschen zu erreichen, und zwar eine Theoriestrategie angesichts des cartesianischen Dualismus - also des Dualismus zwischen Naturalismus und Kulturalismus.

  3. Multiple Sklerose und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Berger T

    2009-01-01

    Full Text Available Da Multiple Sklerose (MS eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen im jungen Erwachsenenalter ist und Frauen zwei- bis dreimal häufiger als Männer betrifft, sind Fragen nach Fertilität, Schwangerschaft und Geburt ein bedeutsames Gesprächsthema zwischen Patientinnen und behandelndem Arzt. Eine Schwangerschaft geht einher mit multiplen physiologischen Veränderungen, die auch zu einer Änderung des Immunstatus führen und so den Verlauf der MS (günstig beeinflussen können. Für die Dauer der Schwangerschaft ist eine Stabilisierung der MS mit einer Abnahme der Schubfrequenz festzustellen. Obwohl es dann in den ersten 6 Monaten postpartal zu einer Zunahme der Krankheitsaktivität kommen kann, lässt sich grundsätzlich sagen, dass eine Schwangerschaft keine längerfristigen negativen Effekte auf den weiteren Krankheitsverlauf ausübt. Auch hat MS keinen nachteiligen Einfluss auf die fetale Entwicklung und den positiven Geburtsausgang. Prinzipiell sind alle immunmodulatorischen und immunsuppressiven Medikamente in der Schwangerschaft kontraindiziert und sollten daher bei geplanter oder eingetretener Schwangerschaft unverzüglich abgesetzt werden. Eine Schubtherapie mit Kortikosteroiden kann hingegen durchaus auch während einer bestehenden Schwangerschaft durchgeführt werden.

  4. Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gabi Reinmann-Rothmeier

    2002-10-01

    Full Text Available Mediendidaktik und Wissensmanagement – das ist auf den ersten Blick ein ungleiches Paar: Die Mediendidaktik ist eine Teildisziplin der (Medien- Pädagogik, während Wissensmanagement ein genuin wirtschaftliches Thema mit betriebswirtschaftlichen Akzenten ist. Annäherungen zwischen der Mediendidaktik und Wissensmanagement gibt es zum einen durch den sog. E-Learning-Trend seitens der Wirtschaft, der mediendidaktisches Wissen und Können auf den Plan ruft, zum anderen durch wachsendes Interesse am Thema Wissensmanagement seitens der Pädagogik. Der Beitrag beschreibt sowohl für das E-Learning als auch für das Wissensmanagement aus pädagogisch-psychologischer Sicht jeweils ein Orientierungsmodell; beide Modelle machen die Berührungspunkte zwischen Mediendidaktik und Wissensmanagement deutlich. Neben einem Überblick über wirtschaftliche Argumente für eine Verschmelzung von E-Learning und Wissensmanagement werden aufbauend auf den beiden Orientierungsmodellen theoretische und praktische Verbindungslinien zwischen E-Learning und Wissensmanagement sowie die Rolle der Mediendidaktik in dem daraus entstehenden Wechselverhältnis herausgearbeitet.

  5. Teilchendetektoren Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Kolanoski, Hermann

    2016-01-01

    In diesem Buch werden die experimentellen Grundlagen von Teilchendetektoren und ihre Anwendung in Experimenten beschrieben. Die Entwicklung von Detektoren ist ein wichtiger Bestandteil der Teilchen-, Astroteilchen- und Kernphysik und gehört daher zum Handwerk des Experimentalphysikers in diesen Gebieten. Dieses umfassende Werk beinhaltet den kompletten Stoff für entsprechende Master-Module in der experimentellen Teilchenphysik, geht aber im Inhalt auch darüber hinaus. Zielgruppe sind Studierende, die sich in die Materie vertiefen möchten, aber auch Lehrende und Wissenschaftler, die das Buch zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten an Detektorentwicklungen verwenden können. Zielrichtung des Buches ist, die physikalischen Grundlagen für die Detektoren und ihrer verschiedenen Ausführungen so klar wie möglich und so tiefgehend wie nötig darzustellen. Die Breite des für die Detektorentwicklung nötigen Wissens umfasst viele Bereiche der Physik und Technik, von den Wechselwirkun...

  6. Die Bedeutung der aktuellen Nierentumorklassifikation für Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Moch H

    2008-01-01

    Full Text Available In den letzten Jahren erweiterte sich das Verständnis zur Histogenese von Nierentumoren durch neue molekulare Erkenntnisse erheblich. Damit wurde es möglich, eine Klassifikation der Nierentumoren auf der Basis von molekularen Veränderungen vorzunehmen. Daneben wurden neue Tumortypen identifiziert, deren Kenntnis erheblichen Einfluss auf die Auswahl der Behandlungsstrategien haben kann. Bei zystischen Nierentumoren gibt es zum Beispiel neben Tumoren mit sehr guter Prognose auch hochmaligne Tumoren. Die charakteristischen molekularen Veränderungen sind einerseits für die Klassifikation der verschiedenen Nierentumoren relevant, andererseits können sie auch innerhalb der klarzelligen Nierenzellkarzinome ein potenzielles Ansprechen auf neue Medikamente vorhersagen. Die Kenntnis der molekularen Zielstrukturen bei Nierenkarzinomen ist die Grundlage für neue Therapien, die gegen spezifische Strukturen gerichtet sind. HIF- α-responsive Gene, z. B. VEGF, PDGF, TGFα, EGFR und Ca IX spielen dabei eine zentrale Rolle beim klarzelligen Nierenkarzinom.

  7. Kinder- und Jugendliteratur – ein literarisches Schattendasein

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gisela Bürki

    2002-07-01

    Full Text Available Das zweibändige Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur behandelt in 43 von verschiedenen Autorinnen und Autoren verfassten Beiträgen sowohl Begriffsbestimmung und Geschichte der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur als auch gattungstheoretische Fragen, Thematisches ausgewählte thematische Aspekte und verwandte Medien. Das Handbuch dürfte sich als ein Basiswerk der Kinder- und Jugendliteraturforschung herausstellen.

  8. fMRI and DTI in delayed development of number processing; fMRT und DTI bei Entwicklungsverzoegerung der Zahlenverarbeitung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krick, C.M.; Neuhaus, A.; Klewin, C.; Woerner, T.; Kreis, S.; Reith, W. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2015-09-15

    The neuronal correlate of the current cultural performance arose from developmental processes that can be observed by functional and anatomical magnetic resonance imaging. The velocity of these maturation processes occurs differently between adolescents, causing implications for both school career and academic performance. Regarding spatial-numerical cognition the myelinization of the superior longitudinal bundle appears to be crucial because this fiber connection intermediates between the linguistic nature of number words and conception of their spatial-numerical magnitude. The neuroscientific observation of anatomical brain maturation and its influence on school-relevant number processing may be helpful for educational purposes as well as for school psychology. (orig.) [German] Das neuronale Fundament unserer Kulturleistungen ist einem Entwicklungsprozess unterworfen, der ueber funktionelle und anatomische Magnetresonanzbildgebung beobachtet werden kann. Diese Reifungsprozesse verlaufen bei verschiedenen Jugendlichen unterschiedlich rasch, sodass sich darueber auch Wechselwirkungen mit der Schullaufbahn und schulischen Leistungen ergeben. Im Fall der raeumlich-numerischen Kognition spielt u. a. die Myelinisierung des Fasciculus longitudinalis superior eine entscheidende Rolle, weil diese Faserverbindung fuer das Vermitteln zwischen sprachlichem Zahlenkode und numerischer Groessenvorstellung relevant ist. Die neurowissenschaftliche Darstellung anatomischer Reifeprozesse und deren Einfluss auf die schulrelevanten Prozesse der Zahlenverarbeitung koennen im Lichte paedagogischer oder schulpsychologischer Ueberlegungen dienlich erscheinen. (orig.)

  9. Vibrational spectroscopy of phytochromes and phytochrome-related photoreceptors

    OpenAIRE

    Velázquez Escobar, Francisco Javier

    2015-01-01

    In dieser Arbeit wurde ein integrierter schwingungsspektroskopischer Ansatz zur Untersuchung der Mechanismen der Licht-induzierten Prozesse in Phytochromen angewandt. Diese Photorezeptor-Proteine binden ein offenkettiges Tetrapyrrol als Cofaktor. Hauptsächlich als kanonische (Pflanzen), prototypische (Bakterien, Pilze), Bathy-Phytochrome (Bakterien) und Cyanobakteriochrome (Cyanobakterien) klassifiziert, regulieren Phytochrome diverse biologische Prozesse (z. B. Blühverhalten, Phototaxis und ...

  10. Persistent organic compounds in food chains in Bavaria and Czechia. Pt. 1. Terrestrial systems; Persistente organische Verbindungen in Nahrungsketten von Bayern und Tschechien. T. 1. Terrestrische Systeme

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kettrup, A.; Heinisch, E.

    1997-10-01

    , zusammengetragen und - soweit dies moeglich war - verglichen und gegenuebergestellt. Die Ergebnisse sind in Zusammenfassungen der Einzelkapitel aufgefuehrt. Es konnte in z.T. fundierten Ansaetzen gezeigt werden, dass die unterschiedlichen sozialoekonomischen Strukturen der Regionen bis 1989 erhebliche Einfluesse auf die Ausmasse der Kontamination ausuebten. Umfangreiche Gesetzeswerke zur Anwendung und Herstellung von Chemieprodukten und deren immer dichtere Ueberwachung in Bayern fuehrten ebenso wie zahlreiche Sanierungsmassnahmen dazu, dass die klassischen chlororganischen Verbindungen nur noch in Spuren vorkommen und auch unvermeidbare Verbindungen wie PCDD/F minimiert werden koennen. Diese Voraussetzungen wurden in den neuen Bundeslaendern - hier dargestellt am Beispiel Brandenburg - wo bis 1989 die Volkswirtschaft ausschliesslich auf Produktionsmaximierungen ausgerichtet war, geschaffen und beginnen sich in deutlichen Abnahmen der Kontaminationshoehen (fuer PCDD/F und PAK lagen keine Materialien vor) insbesondere fuer die klassischen CKW auszuwirken. In Tschechien werden immer noch erheblich hoehere Belastungen z.B. fuer HCB und vor allem PCB registriert, die ein Augenmerk auf moegliche grenzueberschreitende Wirkungen erforderlich machen. (orig.)

  11. Vertical exchange and chemical conversion of trace elements over topographically complex terrain; Vertikaler Austausch und chemische Umwandlung von Spurenstoffen ueber topographisch gegliedertem Gelaende

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuntze, K.

    2001-10-01

    The influence of topography on the vertical exchange of trace elements was investigated with the aid of a numeric simulation model. It is a couopled 3D model consisting of the mesoscale model KAMM and the dispersion model DRAIS, extended by the gaseous phase mechanism of the RADM model. This way, both meteorological and chemical processes can be analyzed in a preselected time and spatial resolution. The simulations were validated by a comparison with measurements made during the TRACT campaign. Satisfactory agreement between the two was established. [German] In der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluss der Topographie auf den vertikalen Austausch von Spurenstoffen mit Hilfe eines numerischen Simulationsmodells untersucht. Bei dem Simulationsmodell handelt es sich um ein dreidimensionales gekoppeltes Modell, welches aus dem mesoskaligen Modell KAMM und dem um den Gasphasenmechanismus des RADM-Modells erweiterten Ausbreitungsmodell DRAIS besteht. Mit diesem Modellsystem war es moeglich, sowohl meterologische als auch chemische Prozesse in einer vorher gewaehlten zeitlichen und raeumlichen Aufloesung zu betrachten. Um die Qualitaet der Simulation und damit deren Verwendbarkeit fuer die Untersuchungen festzustellen, wurde ein Vergleich mit Messungen durchgefuehrt. Dazu wurden berechnete meterologische und chemische Groessen mit den waehrend der Feldmesskampagne TRACT gemessenen Groessen verglichen. Der Vergleich der simulierten Groessen sowohl mit Radiosondenaufstiegen als auch mit Zeitreihen und Flugzeugmessungen lieferte eine gute Uebereinstimmung. (orig.)

  12. Onkologie und Nervensystem

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grisold W

    2009-01-01

    Full Text Available Die Zusammenhänge zwischen dem Nervensystem und onkologischen Erkrankungen beschränken sich nicht nur auf primäre Hirntumoren, sondern gewinnen bei zahlreichen Tumorerkrankungen, einerseits aufgrund der verbesserten Überlebenszeit, andererseits aufgrund von therapiebedingter Neurotoxizität, an Bedeutung. Es handelt sich um direkte Tumoreinwirkungen wie Metastasen oder meningeale Ausbreitungen, Auswirkung der Therapie im Sinne von Neurotoxizität, metabolischen Phänomenen, Infektionen und paraneoplastische Syndrome. Besondere Bedeutung verdient die Kontrolle von symptomatischen Anfällen und die Behandlung von Schmerzen bei onkologischen Patienten. Supportive und palliative Maßnahmen gewinnen zwar zunehmend an Bedeutung, sind aber in der Neurologie noch weitgehend in Entwicklung. Vertieftes Wissen über neurologische Störungen bei onkologischen Patienten im Sinne einer neuroonkologischen Qualifikation ist anzustreben.

  13. Niere und Hypertonie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Watschinger B

    2004-01-01

    Full Text Available Eine Hypertonie kann Ursache, aber auch Folge einer Nierenerkrankung sein. Der Blutdruck trägt zur Progression der renalen Erkrankung und zum exzessiv hohen kardiovaskulären Risiko der Patienten bei. Der Zielblutdruck bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion oder gleichzeitig bestehender Proteinurie unter 1 g/Tag liegt bei 130/80 mmHg, bei einer Proteinurie über 1 g/Tag 125/75 mmHg und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie 130/80 mm Hg. ACE-Hemmer oder ARB sind Mittel der 1. Wahl, da sie stärker als andere Substanzen antiproteinurisch wirken. Um die Zielblutdruckwerte zu erreichen, ist jedoch meist eine antihypertensive Kombinationstherapie (evt. mit Diuretika und/oder Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten, bzw. Kombination von ACE-Hemmer und ARB erforderlich.

  14. Therapieeskalation: Wann und wie?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lutterotti A

    2010-01-01

    Full Text Available Für Patienten mit Multipler Sklerose, für die mit einer immunmodulierenden Basistherapie keine ausreichende Verminderung der Krankheitsaktivität erreicht werden kann, ist eine Eskalationstherapie vorgesehen. Man geht davon aus, dass bei diesen Patienten eine frühe und effektive Intensivierung der Immuntherapie die entzündliche Krankheitsaktivität hemmen kann und die langfristige Prognose günstig beeinflusst. Es stehen verschiedene monoklonale Antikörper und immunsuppressive Substanzen zur Verfügung, allerdings gibt es nur zum Teil gute Evidenz aus kontrollierten Studien. In diesem Übersichtsartikel gehen wir auf die Rationale für den Beginn einer Eskalationstherapie ein und diskutieren die unterschiedlichen Substanzen.

  15. Wasserball und Kommunismus

    NARCIS (Netherlands)

    Celikates, R.

    2010-01-01

    Zuletzt recht medienwirksam verbreiten Philosophen wie Slavoj Žižek und Alain Badiou eine vage «kommunistische Hypothese» - wie sehen die Theoriealternativen zu dieser neokommunistischen Intervention aus, die zugleich eine Abkehr vom Marxismus ist?

  16. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2004-01-01

    Seit nunmehr drei Jahrzehnten ist der "Buckel" das Referenzwerk in deutscher Sprache zum Thema Supraleitung. Immer wieder aktualisiert, hat das Lehrbuch Generationen von Studenten begleitet. In der 6., vollständig überarbeiteten Auflage wird das bewährte didaktische Konzept beibehalten, inhaltlich wurde der Band dem aktuellen Stand von Forschung und Technik angepasst. Das Autorenteam um Prof. Kleiner verzichtet auf komplizierte mathematische Herleitungen. Es baut ganz auf das bewährte Step-by-Step-Prinzip: Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff bequem folgen. Dank seiner klaren Sprache und zahlreicher Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch - und zwar nicht nur für Physik-Studenten, sondern auch für Studierende angrenzender Natur- und Ingenieurwissenschaften. Grundlegende Eigenschaften, supraleitende Elemente, Cooper-Paarung, Thermodynamik, kritische Ströme, Josephsonkontakte...

  17. Hypertonie und Adipositas

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Abrahamian H

    2001-01-01

    Full Text Available Adipositas ist eine komplexe, multifaktorielle Erkrankung, die häufig mit Hypertonie assoziiert ist. Daten aus der Framingham-Studie zeigen, daß bei 78 % der Männer und bei 65 % der Frauen mit essentieller Hypertonie die Adipositas als ursächlich dafür betrachtet werden kann. Die dafür verantwortlichen pathophysiologischen Mechanismen sind ungenügend aufgeklärt und daher vielfach noch spekulativ. Die Hypothese, daß die Insulinresistenz als hauptverantwortlicher Faktor für die Entstehung der Hypertonie bei adipösen Patienten zu betrachten ist, wird in zahlreichen Studien durch signifikante Korrelation zwischen Insulinspiegel und Hypertonie belegt. Jedoch hat sich mehrfach gezeigt, daß diese Korrelationen mit hoher Wahrscheinlichkeit speziesabhängig sind. Ob nun bei Menschen ein kausaler Zusammenhang zwischen Hypertonie und Insulinresistenz angenommen werden kann, bleibt hypothetisch. Die Kausalität dieser engen Assoziation könnte in 4 Mechanismen begründet sein: Natrium-Retention, Hyperaktivität des sympathischen Nervensystems, gestörter membranöser Ionen-Transport und Proliferation von glatten Gefäß-Muskelzellen. In einem Vergleich zwischen hypertensiven und normotensiven alters- und gewichtsgematchten Probanden zeigte sich, daß hypertensive Patienten generell einen erhöhten Insulin-Response nach Glukose-Belastung aufwiesen. Dieser Effekt konnte unabhängig vom Körpergewicht nachgewiesen werden. Eine weitere Untersuchung, die bei jungen, schlanken Hypertonikern eine deutliche Verringerung der Insulin-induzierten Glukose-Aufnahme in einem Clamp-Versuch findet, bestätigt dieses Ergebnis. Andere Erklärungsansätze für die Assoziation Adipositas und Hypertonie sind erhöhter Leptinspiegel, ein TNF-Alpha-Genlocus für Adipositas und Hypertonie und ein im Fettgewebe lokal wirksames RAS. Als therapeutische Intervention steht die Gewichtsreduktion an erster Stelle, wobei hier auch der Einsatz von Medikamenten wie Appetitz

  18. Soziale Faktoren und Arbeitssicherheit

    OpenAIRE

    Krause-Jüttler, Grit

    2011-01-01

    Die Dissertation setzt sich mit der Thematik der Arbeitssicherheit in produzierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen der sächsischen Metall- und Feinmechanikindustrie auseinander. Dabei untersucht die Autorin mögliche Einflussfaktoren auf das Sicherheitsverhalten von Arbeitnehmer/innen, um Hinweise für verbesserte personalwirtschaftliche Methoden zu identifizieren. Dabei liegt der Schwerpunkt der Arbeit auf dem Einfluss, den direkte Kolleg/innen auf das individuelle Sicherheitsverha...

  19. Epilepsiechirurgie und Neurostimulation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Baumgartner C

    2009-01-01

    Full Text Available Zirka 35 % aller Epilepsiepatienten leiden an einer medikamentös therapieresistenten Epilepsie. Für diese Patienten stellen die Epilepsiechirurgie (als potenziell kurative Methode und Neurostimulationsverfahren (als palliative Verfahren wertvolle Behandlungsoptionen dar. Bei den epilepsiechirurgisch behandelbaren Epilepsiesyndromen lassen sich (1 Epilepsien mit fokalen Pathologien, bei denen eine umschriebene Resektion durchgeführt werden kann; (2 Epilepsien, die extensive, oft multilobäre Resektionen oder Hemisphärektomien erfordern und (3 Epilepsien, bei denen lediglich eine Diskonnektionsoperation sinnvoll ist, unterscheiden. Voraussetzung für einen epilepsiechirurgischen Eingriff ist eine exakte präoperative Epilepsiediagnostik, wobei die epileptogene Zone und essenzielle Hirnregionen genau lokalisiert werden müssen. Dadurch werden prognostische Aussagen bezüglich der postoperativen Anfallskontrolle und eine Abschätzung des Risikos funktioneller Defizite ermöglicht. Gemäß einer rezenten Metaanalyse ist der mediane Anteil der langfristig anfallsfreien Patienten nach Temporallappenresektionen 66 %, nach okzipitalen und parietalen Resektionen je 46 % und nach frontalen Resektionen 27 %. Die Vagus- Nerv-Stimulation (VNS ist eine klinisch etablierte Methode für Patienten, die für einen epilepsiechirurgischen Eingriff nicht infrage kommen oder bei denen eine solche Operation nicht zum Erfolg geführt hat. Mit der VNS können Responderraten (Anfallsreduktion 50 % von 30–40 % erzielt werden, wobei die Wirksamkeit über die ersten 18–24 Monate kontinuierlich zunimmt, um dann ein stabiles Plateau zu erreichen. Bei der direkten Hirnstimulation, die sich derzeit noch im experimentellen Stadium befindet, kann einerseits eine direkte Stimulation der epileptogenen Zone und somit kortikaler Strukturen erfolgen, andererseits können auch tiefe Hirnstrukturen mit dem Ziel der Modifikation der Anfallsentstehung und/oder Ausbreitung stimuliert

  20. Sprichwort und Wortspiel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Željka Matulina

    1994-12-01

    Full Text Available Als eine idiomatische Bildung mit dem Satz-Status wird das Sprichwort meist aus der lexikographischen Diskussion ausgeschlossen, weil es Satz ist, auf der anderen Seite wird es im Rahmen der Syntax nicht behandelt, weil es Idiom ist, und so hat das Überprüfen und Testen seiner grammatischen Strukturiertheit wenig Sinn. Die Spezifik des Sprichwort-Satzes liegt in der linear-horizontalen Kombinatorik seiner Konstituenten. Die Reihenfolge der Sprichwort-Konstituenten ist streng festgelegt.

  1. Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Assem-Hilger E

    2005-01-01

    Full Text Available Moderne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zunehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren wie subjektive Lebensqualität und soziale Reintegration. Im Rahmen der Complianceforschung wurden in den letzten Jahren sexuelle Nebenwirkungen von Psychopharmaka, insbesondere von antidepressiven und antipsychotischen Substanzen, vermehrt untersucht. Die komplexen Wechselwirkungen zwischen psychosozialen, biologischen und pharmakologischen Faktoren im Rahmen psychiatrischer Erkrankungen können die ätiologische Zuordnung sexueller Dysfunktionen erschweren. Als gesichert gilt jedoch, daß Substanzen mit vorwiegend serotonergem Wirkmechanismus mit vergleichsweise hohen Inzidenzen sexueller Nebenwirkungen assoziiert sind. Substanzen mit postsynaptischer Serotonin-2-Rezeptorblockade oder alpha-adrenolytischer Wirkkomponente zeichnen sich hingegen durch das weitgehende Fehlen sexueller Dysfunktionen aus. Innerhalb der Gruppe der Antipsychotika sind sexuelle Nebenwirkungen vor allem bei Präparaten mit ausschließlicher oder vorwiegender Dopamin-2-Rezeptorblockade und damit assoziierten endokrinologischen Nebenwirkungen zu erwarten. Bei Auftreten iatrogen induzierter Sexualstörungen sind gegenregulierende Maßnahmen stets nach strenger individueller Nutzen-Risiko-Abwägung zu treffen. Der vorliegende Artikel bietet einen Überblick über die aktuelle Literatur zu Pathophysiologie, Inzidenz und klinischem Management psychopharmakainduzierter Sexualstörungen.

  2. Quintilian und lateinische Lautlehre

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    2010-12-01

    Full Text Available Die bekanntesten »grammatischen« Stellen aus Quintilians Institutio oratoria sind I, 4-9 und XII, 10, 27-34. Wie man hat richtig erkannt hat, schenkte er in den Kapiteln über Grammatikunterricht dem sprachlichen Teil verhältnismäßig mehr Aufmerksamkeit  als den literarischen Themen. Dass er den Grammatikunterricht ausführlicher behandelte überrascht nicht, denn Rhetorik als eine kommunikative Tätigkeit kommt ohne Sprachrichtigkeit und Sprachbewußsein nicht aus. Es gibt jedoch auch einige andere Abschnitte behandelnde Stellen, die in den Sonderabhandlungen meist beiseite gelassen werden. Vor allem seine Bemerkungen, die man hie und da im Text findet, sind eine wertvolle Quelle für die Beschreibung des lateinischen Lautsystems. Quintilian erwies als Redner und Rhetoriklehrer für den wirklichen Klang der lateinischen Sprache mehr Feingefühl als Grammmatiker, die die Sprache durch die Brille von elementa sahen und sich dem althergebrachten Normativismus verpflichtet fühlten. Dieses Sprachgefühl ermöglichte es ihm - wenn man die Stellen entsprechend interpretiert - , auch Lautveränderungen wahrzunehmen, die sich seinerzeit noch in den Ansätzen befanden und erst Jahrhunderte später - als sie die phonologische Struktur des Lateinischen beeinflussten - in den Abhandlungen der Grammatiker ihre Kodifizierung fanden.

  3. Apoptose, Inflammation und Angiogenese beim Prostatakarzinom und der benignen Prostatahyperplasie

    OpenAIRE

    Niß-Engel, Wiebke

    2010-01-01

    Sowohl die benigne Prostatahyperplasie (BPH) als auch das Prostatakarzinom (PCA) erlangen als Erkrankungen des Mannes zunehmende Bedeutung. Ziel: Untersuchungsergebnisse zu Markierungsverhalten und Verteilungsmustern verschiedener Proteine bei PCAs und BPHs. Resektate von 50 Patienten wurden immunhistochemisch mit Antikörpern gegen COX2, RANTES, TLR2, BCL2, CASP3 und -9, Fasl, MMP und VEGF gefärbt. Sowohl bei den Markern der Apoptose als auch denen der Inflammation zeigte sich ein...

  4. Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell

    NARCIS (Netherlands)

    Specht, Marcus

    2013-01-01

    Specht, M. (2013, 26 April). Mobiler Lernalltag - Erfahrungsbasiert und informell. Invited talk given at the Speedlab Mobile Learning organized by the Kooperative Berlin und Bundeszentrale für politische Bildung, Hannover, Germany.

  5. Multiparametric and molecular imaging of breast tumors with MRI and PET/MRI; Multiparametrische und molekulare Bildgebung von Brusttumoren mit MRT und PET-MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pinker, K. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Division fuer Molekulare und Gender Bildgebung, Wien (Austria); Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, Department of Radiology, Molecular Imaging and Therapy Service, New York (United States); State University of Florida, Department of Scientific Computing in Medicine, Florida (United States); Marino, M.A. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Division fuer Molekulare und Gender Bildgebung, Wien (Austria); Policlinico Universitario G. Martino, University of Messina, Department of Biomedical Sciences and Morphologic and Functional Imaging, Messina (Italy); Meyer-Baese, A. [State University of Florida, Department of Scientific Computing in Medicine, Florida (United States); Helbich, T.H. [Medizinische Universitaet Wien, Universitaetsklinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Division fuer Molekulare und Gender Bildgebung, Wien (Austria)

    2016-07-15

    wertvolle Information ueber die Schluesselprozesse der Krebsentstehung und Progression liefern und sowohl Diagnostik als auch Therapieplanung von Brustkrebs verbessern kann. Die multiparametrische und molekulare Bildgebung der Brust umfasst derzeit die kontrastmittelverstaerkte MRT (KM-MRT), diffusionsgewichtete Bildgebung (DWI) und Protonenspektroskopie ({sup 1}H-MRSI) sowie radiologisch-nuklearmedizinisch kombinierte Verfahren (PET-CT, MP-PET-MRT) unter Verwendung des Radiotracers Fluordesoxyglukose (FDG). Die multiparametrischen Bildgebung der Brust kann bei unterschiedlichen Feldstaerken durchgefuehrt werden (1,5-7 T). Die multiparametrische und molekulare Bildgebung in der Mammadiagnostik ist ein sich rapide entwickelndes Forschungsfeld mit neuen vielversprechenden Techniken wie der Natriumbildgebung ({sup 23}Na-MRT), der Phosphorspektroskopie ({sup 31}P-MRSI), der Chemical-Exchange-Saturation-Transfer(CEST)-, Blood-Oxygen-Level-Dependent(BOLD)- und der hyperpolarisierten MRT sowie neuen zielgerichteten Radiotracern. In den letzten Jahren hat sich die multiparametrische und molekulare Bildgebung in der Mammadiagnostik etabliert. Die multiparametrische Bildgebung der Brust ist jedoch ein sich konstant weiter entwickelndes Forschungsfeld, deren Einfluss in den naechsten Jahren weiter zunehmen und so eine verbesserte Diagnose, Staging und zielgerichtete Therapie ermoeglichen wird. (orig.)

  6. Cell tracking. Principles and applications; Cell Tracking. Prinzipien und Anwendungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grimm, Jan [Memorial Sloan Kettering Cancer Center, Dept. of Radiology, New York, NY (United States); Kircher, Moritz F. [Beth Israel Deaconess Medical Center/Harvard Medical School, Dept. of Radiology, Boston, MA (United States); Weissleder, Ralph [Massachusetts General Hospital/ Harvard Medical School, Center for Molecular Imaging Research, Boston, MA (United States)

    2007-01-15

    dargestellt und verfolgt werden koennen, verspricht fuer die Therapiekontrolle von grossem Nutzen zu sein, zumal unter geeigneten Voraussetzungen nicht nur die Anzahl der Zellen erfasst werden kann, sondern auch deren Funktionalitaet. Auch in der Grundlagenforschung wird das Cell Tracking zunehmend eingesetzt, nicht nur zur Entwicklung zellulaerer Therapien, sondern auch zur Erforschung pathologischer Prozesse wie etwa der Metastasierung. In diesem Uebersichtsartikel werden die Prinzipien des Cell Tracking erlaeutert und an ausgewaehlten Beispielen verdeutlicht. (orig.)

  7. Wasserkraftanlagen Planung, Bau und Betrieb

    CERN Document Server

    Giesecke, Jürgen

    2005-01-01

    Dieses Standardwerk der Wasserkraft liegt hiermit bereits in 4. Auflage vor. Es wurde noch stärker an die Erfordernisse der Praxis angepasst, komplett überarbeitet, aktualisiert und - wo es angebracht war - ergänzt. Wasserkraftanlagen bedeuten Planung, Gestaltung, Ausführung und Betrieb von Bauwerken sowie hydraulischen und elektrischen Komponenten.

  8. Beruf und Alltag alleinlebender Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ellen Seßar-Karpp

    2003-11-01

    Full Text Available Ein Leben ohne Partner und Kinder könnte zu einer Erweiterung des Selbst und damit zu einer positiven Persönlichkeitsveränderung führen. Dieser Hypothese geht U. Schlicht in Interviews mit 15 alleinlebenden Akademikerinnen in Berlin nach und findet ihre Hypothese weitgehend bestätigt.

  9. Sukzession und Tradition in Antike und Urchristentum

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    E. Bammel

    1993-01-01

    Full Text Available Succession und tradition in Antiquity and Early Christianity This article focusses on the concepts which today are known as ‘succession’ and ‘apostolic tradition’. It investigates the meaning and reference of these concepts within the context of textual evidences from Antiquity and Early Christianity. From this historical perpective, the article aims at arguing that both concepts should primarily be understood within a judicial and political realm and not merely as theological ideas.

  10. Altautoverwertung zwischen Staat und Markt: Bedingungen und Potentiale zur Modernisierung von Lagerhaltung und Marketing gebrauchter Autoteile

    OpenAIRE

    Lucas, Rainer

    2000-01-01

    Das Arbeitspapier diskutiert vor dem Hintergrund veränderter gesetzlicher Rahmen-und Wettbewerbsbedingungen in der Autoverwertung Ziele und Maßnahmen zurStärkung kleiner und mittelständischer Verwertungsbetriebe. Der Bereich GebrauchteAutoteile wird im Rahmen eines regionalen Fallbeispiels einer tiefergehenden Analyseunterzogen. Hieraus werden Vorschläge zur regionalen Netzwerkbildung innerhalb derBranche und neue Dienstleistungsperspektiven abgeleitet. Ein wesentliches Koope-rationsfeld ist ...

  11. Elbe flood 2002 in retrospect. Pollution of sediments due to the extreme flood situation around Dresden (Saxony, Germany); Elbehochwasser 2002 - Ein Rueckblick. Schadstoffbelastung von Schlamm- und Sedimentproben im Raum Dresden (Sachsen)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gruenwald, K.; Unger, C. [Technische Univ. Dresden (Germany). Inst. fuer Geographie; Brauch, H.J.; Schmidt, W. [DVGW-Technologiezentrum Wasser, Karlsruhe (Germany). TZW, Aussenstelle Dresden

    2004-07-01

    Objective: Flood sediments were investigated due to the extreme flood situation around Dresden in August 2002. Methods: The samples have been analyzed by screening inorganic and organic pollutants. Results: It was observed that As, Pb, Cd, Zn, Cu, B and other heavy metals as well as DDT, PCB and Benzo[a]pyren were significantly enriched. Conclusion: Depending on geogenic and anthropogenic impacts the spatial distribution of these contaminants was different. Organic compounds were dislocated downstream from Czech Republic along the Elbe River. Because of the old ore mining, samples near the Mulde and Weisseritz Rivers showed high metal pollution. Perspective: More detailed and systematic investigations should be undertaken in the Elbe and Mulde river systems. (orig.) [German] Ziel/Hintergrund. Neben direkten Schadenswirkungen bei Hochwasserereignissen gibt es zahlreiche indirekte Schaeden, zu denen die Verbreitung von Schadstoffen gehoert. Durch die grossraeumigen Ueberschwemmungen infolge der Sturzfluten und Dammbrueche im August 2002 im Elbegebiet wurden Sedimente und Schlaemme abgelagert, deren Gefahrenpotenzial analysiert und bewertet werden muss. Methoden. Unmittelbar nach dem Hochwasser wurden repraesentative Flutsediment- und Schlammproben aus dem oberen Elbtal und ausgewaehlten Erzgebirgszufluessen auf ein breites Spektrum anorganischer und organischer Schadstoffe untersucht. Ergebnisse. Es wurden teilweise relativ hohe Konzentrationen fuer As, Pb, Cd, Zn, Cu, B sowie DDT, PCB und Benzo[a]pyren festgestellt. Schlussfolgerungen. Geogener Hintergrund und Nutzungscharakteristik der Einzugsgebiete bestimmen das regionale Muster der Belastung. An der Elbe wurden vor allem persistente Organika aus den tschechischen Belastungsraeumen flussabwaerts verlagert. Schwerpunkte der anorganischen Stoffbelastung resultieren aus den erzgebirgischen Bergbaugebieten. Ausblick. Es werden Detailuntersuchungen zur Ermittlung der Gefaehrdungspotenziale an Elbe und Mulde

  12. Konservative und operative Therapie bei Harninkontinenz, Deszensus und Urogenitalbschwerden

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eberhard J

    2000-01-01

    Full Text Available Urogynäkologische Beschwerden wie Harninkontinenz, Infektionen, vulvo-vaginale und vesikale Reizzustände, Juckreiz, Dyspareunie, Beckenbodenschwäche, Deszensusbeschwerden werden in irgendeiner Form bei fast jeder Frau im Laufe ihres Lebens zur behandlungsbedürftigen Krankheit. Die Ursachen dieser häufigsten Frauenleiden sind vielfältig. Eine erfolgreiche Therapie sollte auf der Polyätiologie urogynäkologischer Krankheiten aufbauen und die verschiedenen Therapiemöglichkeiten zu einem patienten- und krankheitsadaptierten Behandlungskonzept zusammenfügen. Die Bausteine der konservativen Therapie sind: Trink- und Miktionstraining, Physiotherapie mit den Hilfsmitteln Kugeln, Kegel, Elektrostimulation und Biofeedbackmethoden; Östrogene, Pessare, Infekttherapie, Intimpflege, blasenrelaxierende und andere urogynäkologische Medikamente. Der Einsatz dieser Therapiebausteine wird ausführlich besprochen. Auch wird gezeigt, wann und wie operiert werden soll, wenn die konservative Therapie nicht zum Ziel führt.

  13. Karamell und Schokolade optimal

    Science.gov (United States)

    Eichhorn, Andreas

    In verschiedenen Situationen in Technik, Wirtschaft oder Politik ist man daran interessiert unter einer Anzahl von möglichen Entscheidungen die jeweils beste auszuwählen, also die optimale Entscheidung zu treffen, die den größtmöglichen Nutzen bringt. In den meisten Fällen sind Nutzen und Entscheidungsalternativen nicht exakt gegeben, Entscheidungen werden dann entweder sprachlichargumentativ ausgewählt und begründet oder gar aus dem Bauch heraus gefällt. In manchen Fällen ist es aber möglich, Entscheidungsalternativen und Nutzen in Zahlen und Formeln so auszudrücken, dass über diese Beschreibung im Prinzip die optimalen Entscheidungen und der maximale Nutzen festgelegt sind. Dabei ist zu beachten, dass bei mehreren (gleichzeitig oder hintereinander) zu treffenden Entscheidungen gewisse Abhängigkeiten zu berücksichtigen sind, bezüglich der möglichen Alternativen. Wenn beispielsweise die Umsetzung einer bestimmten (Teil-)Entscheidung mit bestimmten Kosten verbunden wäre, so stünde dieser Geldbetrag für andere Entscheidungen nicht mehr zur Verfügung.

  14. Rosetta und Yella

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Urs Urban

    2009-11-01

    Full Text Available L’apparition de l’homo oeconomicus marque la fin des grands récits et par là de l’ensemble social que ceux-ci avaient légitimé. En même temps cependant il entre dans les récits littéraires – et filmiques, par exemple dans Rosetta (1999 des frères Dardenne et Yella (2007 de Christian Petzold. L’article se propose de montrer comment ces derniers réussissent à mettre en scène les apories existentielles d’un sujet produit par le dispositif économique en appliquant des procédés narratifs permettant de problématiser la narration elle-même.Mit dem Auftauchen des homo oeconomicus scheint das Ende der großen Erzählungen und des von diesen legitimierten sozialen Zusammenhangs besiegelt. Genau in diesem Moment indes beginnen sich die kleinen, die literarischen und filmischen Erzählformen für den ökonomischen Menschen zu interessieren. In dem Artikel geht es darum zu zeigen, wie die Brüder Dardenne und Christian Petzold die Aporien eines vom ökonomischen Dispositiv produzierten Subjekts in ihren Filmen Rosetta (1999 und Yella (2007 erzählerisch umsetzen und dabei genau diese erzählerische Umsetzbarkeit in Frage stellen.

  15. Patentierung und Patentlage

    Science.gov (United States)

    Herrmann, Uwe

    Gewerbliche Schutzrechte nehmen in der nationalen Rechts- und Wirtschaftsordnung sowie auch auf internationaler Ebene stetig an Bedeutung zu. Sie dienen dem Schutz geistigen Eigentums und sind für jeden Gewerbetreibenden nicht nur im Hinblick darauf von Bedeutung, eigene Rechte zu sichern, sondern auch insofern von Relevanz, dass ein Verstoß gegen Rechte Dritter zu vermeiden ist. Zu den gewerblichen Schutzrechten gehören unter anderem Kennzeichenrechte, Geschmacksmusterrechte sowie die sogenannten technischen Schutzrechte in Form des Patents sowie des Gebrauchsmusters. Die folgenden Ausführungen befassen sich ausschließlich mit den technischen Schutzrechten und geben eine kurze Einführung in die Voraussetzungen, das Entstehen und den Wegfall sowie in die Wirkungen technischer Schutzrechte. Beleuchtet wird die Situation im Wesentlichen im Hinblick auf nationale technische Schutzrechte, d. h. auf Deutsche Patente und Gebrauchsmuster sowie auf Europäische Patente, die Schutz in Deutschland entfalten. Die Möglichkeit der Erlangung von Schutzrechten im außereuropäischen Ausland wird nur am Rande gestreift.

  16. Epilepsie und polyzystisches Ovarialsyndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rösing B

    2012-01-01

    Full Text Available Epilepsien sind gehäuft mit endokrinen Funktionsstörungen vergesellschaftet. Bei Frauen gehören Zyklusstörungen, Hyperandrogenismus, Gewichtszunahme und Subfertilität dazu. Die vorliegende Übersicht zeigt aktuelle Daten und pathophysiologische Vorstellungen zum Zusammenhang zwischen einer Erkrankung mit Epilepsie, ihrer Therapie, dem polyzstischen Ovarialsyndrom (PCOS, sowie assoziierten metabolischen Abweichungen. Mögliche Ursachen für das Auftreten endokriner Störungen bei Epilepsie sind (1. der direkte Einfluss temporal gelegener epileptogener Läsionen oder der antiepileptischen Medikamente (AED auf die hypothalamisch-hypophysär gonadale Achse (HHG, (2. der Einfluss von AED auf die ovarielle Funktion, (3. der Einfluss der AED auf den Steroidhormonmetabolismus inklusive ihrer Serumeiweißbindung und (4. AED-bedingte sekundäre endokrine Störungen durch Gewichtszunahme und veränderten Insulinmetabolismus. Die regelmäßige ärztliche Kontrolle klinischer endokriner Parameter wie Gewichtsentwicklung, Regeltempostörungen und Hirsutismus ist bei Frauen mit Epilepsie obligat. Einzelne auffällige Laborparameter (z. B. sinkendes sexualhormonbindendes Globulin [SHBG], ansteigende Testosteronwerte, Dysbalance der Gonadotropine luteinisierendes Hormon zu follikelstimulierendem Hormon (LH/FSH oder bildgebende Befunde (polyzystische Ovarien ohne klinisches Korrelat sollten engmaschig, zunächst 1–3-monatlich kontrolliert werden, um entstehende Endokrinopathien frühzeitig behandeln zu können.

  17. Supraleitung Grundlagen und Anwendungen

    CERN Document Server

    Buckel, Werner

    2013-01-01

    Grundlegende Konzepte und Eigenschaften von Supraleitern, die Herstellung und Entwicklung von neuen supraleitenden Materialien sowie moderne Anwendungsbereiche sind die Schwerpunktthemen des Buches. Das größte Potential zur Nutzung der Supraleitung liegt in der Energietechnik. Fast unbemerkt trägt die Einführung von Kabeln, Magneten, Transformatoren oder Lagern aus supraleitenden Materialien bei zur Effizienzsteigerung bei der Stromübertragung oder in Motoren. Durch seiner klare Sprache und zahlreiche erläuternde Abbildungen eignet sich der Band hervorragend als einführendes Lehrbuch. Der Schwierigkeitsgrad wird von Kapitel zu Kapitel gesteigert. So können auch Einsteiger ohne einschlägige Vorkenntnisse dem Stoff folgen. Dank der über 350 Literaturhinweise bekommt der Leser außerdem einen Überblick über die wichtigsten Publikationen zum Thema. Ein unverzichtbares Lehrbuch also für Physik-Studenten und Studierende der Ingenieurwissenschaften. Fachleuten in Forschung und Praxis leistet das Buch au...

  18. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 2; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 2: Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    At present there are used various of procedures, calculation methods, models and model equations for hazardous incident scenarios. The procedure on principle is varying often. This guideline explains in one main part and six appendixes the methodical procedure to select specifications and assumptions on hazardous incident scenarios and their processing. Hazardous incident scenarios lead to information on emergency preparedness planning. Both general viewpoints and possibilities are shown, how to find necessary basic assumptions on a hazardous incident scenario from information on hazardous substances, on comparable hazardous incidents and on conditions of the site and the plant. Appendixes deal with precise instructions distinguished between substance release, explosion and fire (app. 1: Assessment of source terms, app. 2: Assessment of dispersion, app. 3: Assessment of effects). Appendix 4 gives explanations to appendixes 1, 2 and 3. Appendix 5 contains a collection of 15 examples of hazardous incident scenarios, which illustrate and comment the methodical procedure. Appendix 6 describes and comments software available on German market which assists the calculating of hazardous incidents. Volume 2 determines procedures with regard to methods of calculation, current models and model equations from scientists point of view. (orig.) [German] Derzeit wird eine Vielzahl von Vorgehensweisen, Berechnungsmethoden, Modellen und Modellgleichungen fuer Stoerfallablaufszenarien verwendet. Das prinzipielle Vorgehen ist haeufig unterschiedlich. Dieser Leitfaden enthaelt in einem Hauptteil und sechs Anhaengen das methodische Vorgehen zur Auswahl von Angaben und Annahmen fuer Stoerfallablaufszenarien sowie deren Bearbeitung. Stoerfallablaufszenarien fuehren zu Angaben fuer die Gefahrenabwehrplanung. Fuer das Ableiten von Stoerfallablaufszenarien sind sowohl allgemeine Gesichtspunkte als auch Moeglichkeiten dargelegt, wie man aus Angaben zu Gefahrstoffen, zu vergleichbaren

  19. On-line monitoring and inservice inspection in codes; Betriebsueberwachung und wiederkehrende Pruefungen in den Regelwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bartonicek, J.; Zaiss, W. [Gemeinschaftskernkraftwerk Neckar GmbH, Neckarwestheim (Germany); Bath, H.R. [Bundesamt fuer Strahlenschutz, Salzgitter (Germany). Geschaeftsstelle des Kerntechnischen Ausschusses (KTA)

    1999-08-01

    The relevant regulatory codes determine the ISI tasks and the time intervals for recurrent components testing for evaluation of operation-induced damaging or ageing in order to ensure component integrity on the basis of the last available quality data. In-service quality monitoring is carried out through on-line monitoring and recurrent testing. The requirements defined by the engineering codes elaborated by various institutions are comparable, with the KTA nuclear engineering and safety codes being the most complete provisions for quality evaluation and assurance after different, defined service periods. German conventional codes for assuring component integrity provide exclusively for recurrent inspection regimes (mainly pressure tests and optical testing). The requirements defined in the KTA codes however always demanded more specific inspections relying on recurrent testing as well as on-line monitoring. Foreign codes for ensuring component integrity concentrate on NDE tasks at regular time intervals, with time intervals scope of testing activities being defined on the basis of the ASME code, section XI. (orig./CB) [Deutsch] Fuer die Komponentenintegritaet sind die Schaedigungsmechanismen mit dem nach den Regelwerken einzuhaltenden Abstand abzusichern. Dabei ist die jeweils vorhandene (Ist-) Qualitaet als Ausgangspunkt entscheidend. Die Absicherung der vorhandenen Qualitaet im weiteren Betrieb erfolgt durch geeignete Betriebsueberwachung und wiederkehrende Pruefungen. Die Anforderungen der Regelwerke sind vergleichbar, wobei die Bestimmung der vorhandenen Qualitaet nach einer bestimmten Betriebszeit sowie deren Absicherung im weiteren Betrieb am vollstaendigsten auf Basis des KTA-Regelwerkes moeglich ist. Die Absicherung der Komponentenintegritaet im Betrieb beruht in deutschen konventionellen Regelwerken nur auf den wiederkehrenden Pruefungen (hauptsaechlich Druckpruefungen und Sichtpruefungen). Das KTA-Regelwerk forderte hier schon immer qualifizierte

  20. Long-term prospects of CDM and JI; Langfristige Perspektiven von CDM und JI

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cames, Martin; Anger, Niels; Boehringer, Christoph; Harthan, Ralph O.; Schneider, Lambert [Oeko-Institut, Berlin (Germany)

    2007-07-15

    This study analyses whether Germany should use the flexible mechanisms under the Kyoto protocol or whether it should continue to achieve its greenhouse gas reduction targets by dint of domestic policies and measures. It estimates the future potential of the project-based Kyoto mechanisms (CDM and JI) and the impacts of its use on the German and the global economy, using an integrated-assessment model. In a Delphi survey, the expectations of international experts on the future prospects of the project-based Kyoto mechanisms are assessed. The study finishes with an analysis of options for promoting the use of the flexible mechanisms in Germany and concludes that the Federal Government of Germany should establish a project-based mechanisms fund of 25 to 50 million Kyoto units to cover the compliance uncertainties due to unexpected temperature or business cycle variations. (orig.) [German] Diese Studie untersucht, ob Deutschland die flexiblen Mechanismen unter dem Kyoto-Protokoll nutzen sollte oder weiterhin seine Treibhausgasreduktionsziele durch inlaendische Politiken und Massnahmen erreichen sollte. Das kuenftige Potenzial der projektbezogenen Kyoto-Mechanismen (CDM und JI) wird untersucht und die Auswirkungen von deren Nutzung auf die deutsche und globale Wirtschaft werden mit einem Integrated-Assessment-Modell abgeschaetzt. In einer Delphi-Befragung werden die Erwartungen internationaler Experten in Hinblick auf die kuenftigen Perspektiven der projektbezogenen Kyoto- Mechanismen ermittelt. Abschliessend werden Moeglichkeiten zur Foerderung der Nutzung der flexiblen Mechanismen in Deutschland analysiert, mit der Schlussfolgerung, dass die Bundesregierung einen 25 bis 50 Millionen Kyoto-Einheiten umfassenden Fonds fuer projektbezogene Mechanismen einrichten sollte, um die Unsicherheiten bei der Erfuellung des Kyoto-Ziels infolge unerwarteter Temperaturschwankungen oder einer Aenderung der Konjunkturentwicklung abzudecken. (orig.)

  1. Case study Sylt - Consequences and integrated assessment of climate change. Final report; Klimaaenderung und Kueste. Fallstudie Sylt - Integrative Analyse und Bewertung der Folgen von Klimaaenderungen. Endbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fraenzle, O.; Sterr, H.; Daschkeit, A.

    2001-05-01

    Sylt-Image kann aufgezeigt werden, dass sich eine ganze Reihe zum Teil widerspruechlicher Komponenten finden lassen, deren Kern sich mit dem Begriffpaar 'Statik / Dynamik' umschreiben laesst. Es wird der Schluss gezogen, dass sich der hiermit verbundene scheinbare Gegensatz konstruktiv aufloesen laesst. Die so erzeilten Erkenntnisse sowie die Ergebnise der detaillierten Untersuchungen in den beteiligten Teilvorhaben werden vor dem Hintergrund des 'Integrierten Kuestenmanagement' (IKM) bewertet, um hieraus Handlungsempfehlungen sowie weiteren Forschungsbedarf abzuleiten. Die Handlungsempfehlungen sind als Vorschlge zu verstehen und umfassen sowohl allgemeine als auch spezifische Aspekte. (orig.)

  2. Telemedicine in Egypt: SWOT analysis and future trends [Telemedizin in Ägypten: SWOT-Analyse und Zukunftstrends

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Khalifa, Aly

    2012-06-01

    Full Text Available [english] Today, many countries have succeeded in integrating telemedicine and advanced technologies into a broad-range of healthcare processes including diagnosis, treatment, disease prevention, and health education & research. Nevertheless, many developing countries are still unable to sustain meaningful telemedicine projects. Egypt has achieved significant progress in building the Information Society (IS, by providing an enabling legal and regulatory framework, and an adequate Information and Communications Technology (ICT infrastructure. However, telemedicine projects in Egypt still face common problems and challenges that hinder the wide-scale adoption of eHealth systems. This study provides a comprehensive Strengths, Weaknesses, Opportunities, and Threats (SWOT analysis of the current telemedicine applications in Egypt. Based on that, four future trends in Telemedicine in Egypt 2020 have been identified from governmental, financial, technological, and medical perspectives. Consequently, these future trends were aligned to the global trends in telemedicine. The main output of this study is that telemedicine should be part of a National eHealth Initiative.[german] Bis heute konnten in vielen Ländern erfolgreich Telemedizin und moderne Informationstechnik in vielen medizinischen Prozessen von der Diagnostik über Therapie und Vorsorge bis hin zur Medizinischen Ausbildung und Forschung integriert werden. Aber gerade in Entwicklungsländern ist es oft nicht gelungen, nützliche Telemedizin-Lösungen dauerhaft zu etablieren. Ägypten hat bereits erhebliche Fortschritte dabei gemacht, sich zu einer Informationsgesellschaft zu entwickeln. Es wurden rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen geschaffen, in deren Rahmen eine leistungsfähige Infrastruktur für Informations- und Kommunikationstechnik aufgebaut werden konnte. Dennoch sehen sich ägyptische Telemedizinprojekte immer noch mit erheblichen Problemen und Herausforderungen

  3. Planning, budgeting and performance management at Swiss hospitals – Are Swiss hospitals at a crossroads – Will these medical specialist organisations in future develop into institutions with a business orientation? [Die Krankenhäuser der Schweiz am Wendepunkt von der medizinischen Expertenorganisation hin zu betriebswirtschaftlich geführten Institutionen? – Untersuchung zu deren Performance-Management-System

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Walser, Konrad

    2013-11-01

    die Schweizer Krankenhäuser ein kohärentes und langfristig ausgerichtetes Performance Management aufbauen können. Mit der Einführung von Wettbewerbsmechanismen (DRG-System im neuen Krankenversicherungsgesetz wird die betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Krankenhausführung zum Schlüsselfaktor für ein Bestehen am Markt. Die Basis der vorliegenden Untersuchung bildet eine schriftliche Befragung aller Deutschschweizer Krankenhäuser. Diese wurden auf der Grundlage eines Reifegrade-Modells zum Ist- sowie dem Soll-Zustand von deren Performance-Management-Systemen befragt. Das Reifegradmodell wurde für Krankenhäuser angepasst.Die deskriptive Auswertung der Daten zeigt, dass die meisten Krankenhäuser auf dem richtigen Weg sind. Planung und Controlling haben mehrheitlich einen hohen Reifegrad, indes wird die strategische Wichtigkeit eines wirksamen Performance Managements (Reporting, IT-Integration vielerorts noch unterschätzt. So verfügen die meisten Krankenhäuser bereits heute über ausgebaute Planungsmechanismen, beurteilen aber die dazu gehörige Informatikunterstützung als nicht prioritär.Dabei zeigen die bivariaten Auswertungen (Korrelationsmatrizen der Umfrage, dass gerade der IT als Träger oder Plattform des Performance-Managements eine zentrale Rolle zukommt. Gleichzeitig weisen diese weiterführenden Analysen darauf hin, dass die betriebswirtschaftliche Krankenhausplanung der eigentliche Treiber zum Auf- und Ausbau von leistungsfähigen Performance-Management-Systemen ist. Erst eine gut entwickelte und integrierte IT und klare Planwerte, so zeigt sich ausgehend von der Untersuchung, lassen ein umfassendes Performance Management zu.Ein gut funktionierendes Performance Management beinhaltet überdies auch eine organisatorische Komponente. Erst wenn die Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten im Hinblick auf die Krankenhaussteuerung bezüglich Betriebswirtschaft, Medizin und Pflege aufeinander abgestimmt sind, können Krankenh

  4. Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Liveri Angeliki

    2010-01-01

    Full Text Available Die vorliegende Arbeit ist in zwei Teile geteilt: den kunst- und kulturhistorischen Teil. Im ersten Teil werden Darstellungen uber Bienen Bienenzucht, Honig und Wachs seit der fruhchristlichen bis zur spatbyzantinischen Zeit vorgefuhrt. Daher ist es als Beitrag in der "Ikonographie" der Biene wahrend dieser Zeit zu verstehen. Im kulturhistorischen Teil werden Informationen uber die Bienenzucht, den Handel mit Honig und Wachs sowie ihre vielfaltige Anwendung von der byzantinischen Gesellschaft an Hand der primaren Quellen, des Standes der Forschung und der archaologischen Funden erwahnt. Damit ist erwunscht ein moglichst gutes Bild der byzantinischen Bienenzucht wieder zu geben und die Nutzung der Bienenprodukte in Byzanz anschaulich zu machen.

  5. Reuchlin und die Kabbala

    OpenAIRE

    2008-01-01

    Auszug: Hundert Jahre nachdem Johannes Reuchlin sein wissenschaftliches Werk vollendet hatte, war der von ihm hinterlassene Eindruck auf die europäische Wissenschaft und das europäische Denken so nachdrücklich, daß er - liebe- oder vorwurfsvoll - einmal >Rabbi Capnion< genannt wurde. Und wirklich - so meint Joseph Blau in seiner Darstellung der christlichen Kabbala - habe Reuchlin der hebräischen Literatur mehr gedient als mancher ordentliche Rabbiner. Ähnlich hat Gershom Scholem, der Begründ...

  6. DNK Energy Day '98. Energy and environment as subjects in the dialog between politics, economy and the scientific community; DNK Energietag '98. Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-07-01

    This fifth one-day energy forum of the DNK held in Bonn on 26 November 1998 once again gathered many representatives of industry, science and research, and the political arena. The date of the meeting in mid-November was well-chosen, as it offered the opportunity to discuss the outcome of the 17th World Energy Congress held two months ago in Houston/USA, and to communicate on expectations in Germany linked to the future energy policy of the new coalition in power. The general theme of the forum, 'Energy and environment as issues of a dialogue of politicians, industry and science' thus fits in well with the global energy issues. The contributions to the panel discussion with the concluding summary of Dr. Ott as well as the lectures presented at the meeting are reproduced or this conference report from the manuscripts and the minutes. (orig./CB) [German] Der 5. Energietag des DNK in Bonn am 26. November 1998 hat erneut zahlreiche Repraesentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammengefuehrt. Der Zeitpunkt Mitte November 1998 bot die Gelegenheit, einerseits die Ergebnisse des 17. Kongresses des Weltenergierates, der gerade 2 Monate zuvor in Houston stattfand, zu erlaeutern und zum anderen, ueber die energiepolitischen Erwartungen an die neue Bundesregierung und deren Vorstellungen zur kuenftigen Energiepolitik zu diskutieren. Das Generalthema des Forums 'Energie und Umwelt im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft' hatte damit aktuellen Bezug. Die Beitraege der Podiumsdiskussion mit den Schlussbemerkungen von Dr. Ott sind wie die Vortraege weitgehend im Originalwortlaut wiedergegeben. Sie werden im vorliegenden Heft dokumentiert. (orig./RHM)

  7. In-situ analysis of heterogeneous media with frequency and intensity modulated diode lasers; In-situ-Analytik heterogener Medien mit frequenz- und leistungsmodulierten Diodenlasern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schael, F.; Reich, O. [Univ. Potsdam (Germany)

    2001-10-01

    Electronic intensity and frequency modulation of diode lasers enables new perspectives for highly sensitive analytical in-situ techniques. For analysis of ''heterogeneous'' media, which may consist of coexisting gaseous, liquid, and solid phases and often show multiple light scattering, non-invasive techniques with outstanding performance characteristics can be developed. Analysis of photon density waves launched by intensity-modulated lasers provide an elegant way for the determination of absorption and scattering coefficients of multiple scattering media. The absorption coefficient can be used for qualitative and quantitative analysis of chemical constituents (which absorb in the range of the laser wavelengths). The scattering coefficient allows characterization of physical and morphological properties of the sample. In the current work, applicability of appropriate radiation transport models was investigated with simple light scattering solutions and compared with results obtained from the treatment according to the theory of Kubelka and Munk. Measurements of human blood samples are discussed. A new method for determination of water vapor partial pressure in a polyurethane foam with a frequency-modulated external cavity diode laser is demonstrated. (orig.) [German] Die elektronische Leistungs- und Frequenzmodulierbarkeit von Diodenlasern eroeffnet neue Perspektiven fuer eine Reihe von hochempfindlichen In-situ-Analyseverfahren. Besonders fuer ''heterogene'' Medien aus den Bereichen der chemischen Technologie, Biotechnologie und Biomedizin, die haeufig Gas-, Fluessig- und Festphase nebeneinander enthalten und starke Lichtstreuung aufweisen, ergeben sich nicht-invasive und z. T. konkurrenzlose Analysetechniken. Mit leistungsmodulierten Lasern koennen in den Proben Photonendichtewellen ausgeloest werden, deren Detektion und Auswertung u. a. einen nicht-invasiven Zugang zu Absorptions- und Streukoeffizient eroeffnet. Der

  8. Core Animation für Mac OS X und iPhone Eindrucksvolle dynamische User Interfaces erstellen

    CERN Document Server

    Dudney, Bill

    2009-01-01

    Core Animation wurde mit Mac OS X 10.5 eingeführt und bietet dem Entwickler hervorragende Möglichkeiten, auf einfache Weise animierte User Interfaces für den Mac und das iPhone zu erstellen. Bill Dudney gibt Ihnen in diesem Buch eine umfassende Einführung in Core Animation. In den ersten Kapiteln liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung der Integration von Core Animation mit dem AppKit. Der Autor beginnt mit den vertrauten Möglichkeiten aus dem AppKit sowie der Beschreibung der Möglichkeiten, die Cocoa-APIs bieten, und führt langsam die zusätzlichen APIs ein, die zum Core-Animation-Framework gehören. Es werden Ihnen u.a. die verschiedenen Animationsarten vorgestellt, die Core Animation zur Verfügung stellt, sowie die Klassen, die das Timing von Animationen regeln. In den späteren Kapiteln geht es dann hauptsächlich um die Aspekte, die mit einer rein Core-Animation-basierten Benutzerschnittstelle realisiert werden können. Der Autor erläutert Ihnen die Arbeitsweise von Layers sowie deren Geometrie un...

  9. Process oriented knowledge management to enhance process and product quality; Prozessorientiertes Wissensmanagement zur Verbesserung der Prozess- und Produktqualitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanel, G.K.

    2002-07-01

    Knowledge and knowledge management today are viewed as the main success factor for enhancing the process and product quality of organizations, but the practical application of the many theoretical concepts is still difficult owing to the fact that most organizations are unable to identify the organizational compartments where knowledge management can fill an existing knowledge gap. The author presents a strategy for analyzing the knowledge requirements of existing processes in industrial organizations. On this basis, they will be available to select the best suited strategies out of a catalogue of knowledge management methods and tools. [German] Wissen und das Management von Wissen werden zunehmend als der wichtigste Erfolgsfaktor von Unternehmen gesehen, um ihre Prozess- und damit auch ihre Produktqualitaet nachhaltig zu steigern. Trotz der wachsenden Popularitaet von Wissensmanagement gestaltet sich die praktische Anwendung der zahlreich vorhandenen theoretischen Konzepte als aeusserst schwierig. Die Gruende dafuer liegen darin, dass Unternehmen nicht wissen, an welchen Stellen in ihrer Organisation sie einen konkreten Bedarf an Wissen haben, den sie mit Wissensmanagement decken koennen. In der Arbeit wird eine Vorgehensweise vorgestellt, mit deren Hilfe Unternehmen ihre bestehenden Prozesse hinsichtlich ihres Wissensbedarfes analysieren koennen. Auf dieser Basis ist es ihnen moeglich, aus einem Katalog von Wissensmanagement-Methoden und -Werkzeugen diejenigen auszuwaehlen, die fuer sie am besten geeignet sind. (orig.)

  10. The auditory organ: active amplifier and highly sensitive measuring system; Das Hoerorgan: Aktiver Schallverstaerker und hochempfindliches Messsystem

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kafka-Luetzow, A. [Univ. Wien (Austria). Inst. fuer Allgemeine und Vergleichende Physiologie

    1997-12-01

    The present paper provides a brief review on topical issues of auditory physiology. Recent data on transduction mechanism and adaptation in hair cells as well as on the possible role of outer hair cells in amplifying basilar membrane motion are presented. Strategies of present physiological research in dealing with sensorineural deafness are discussed. (orig.) [Deutsch] Neuere Erkenntnisse der Hoerphysiologie haben einige der Mechanismen aufgezeigt, welche fuer die hohe Empfindlichkeit, die gute Frequenzdiskrimination und das bei Lautstaerkenerhoehung nicht lineare Verhalten dieses Sinnessystems verantwortlich sein duerften. Demnach haben die 2 Typen akustischer Sinneszellen voellig unterschiedliche Funktionen. Nur ein Typ, die Inneren Haarzellen, duerften Sensoren im engeren Sinn sein, indem sie die wesentliche akustische Information an das Zentralnervensystem liefern. Der zweite Typ, die Aeusseren Haarzellen scheinen vornehmlich als Eingangsverstaerker zu fungieren. Sie setzen die bei Schalleinwirkung auf das Ohr an ihrer Membran auftretende Potentialaenderung in rasche Laengskontraktionen um. Damit verstaerken sie die durch die Schalleinwirkung ausgeloesten Basilarmembranschwingungen. Ausserdem duerften die von den Aeusseren Haarzellen aktiv erzeugten Schwingungen die Quelle der im aeusseren Gehoergang messbaren `otoakustischen Emissionen` sein. Die gegenstaendliche Uebersicht fasst den aktuellen Wissensstand ueber den Transduktionsmechanismus und die Elektromotilitaet der Haarzellen zusammen. Darueber hinaus wird die moegliche auditive Funktion von Haarzellen im Gleichgewichtssystem sowie Befunde aus der in den letzten Jahren entbrannten Diskussion um eine allfaellige Regeneration von Haarzellen aus dem vestibulocochleaeren System von adulten Saeugern diskutiert. Im Zusammenhang mit der Druckausbreitung im Innenohr werden einige morphologische Besonderheiten insbesonders der cochleaeren Fluessigkeitsraeume und ihrer Verbindungen sowie deren funktionelle

  11. Nutzerorientiertes Management von materiellen und immateriellen Informationsobjekten

    OpenAIRE

    Hübsch, Chris

    2001-01-01

    Schaffung einer stabilen, erweiterbaren und skalierbaren Infrastruktur für die Bereitstellung von Diensten im Umfeld von Bibliotheken und ähnlichen wissensanbietenden Einrichtungen unter Verwendung von XML-RPC und Python.

  12. Endocrine-disrupting environmental chemicals - hazards to man and animal; Hormonell wirksame Umweltchemikalien - Gefahr fuer Mensch und Tier? Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 12

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Behling, G.; Koller, U.; Klemmer, A.; Haury, H.J. [comps.

    1998-08-01

    The spectrum of problems relating to endocrine-disrupting environmental chemicals was presented by competent experts from public authorities and scientific institutions. The lecturers described the current stage and future tasks of research. Their lectures focused on effects of hormone-like substances on humans and animals and an assessment of risk factors on the basis of data from scientific tests and current environmental exposure. There was also a contribution presenting the chemical industry`s view of the matter. [Deutsch] Kompetente Sachverstaendige aus Behoerden und wissenschaftlichen Einrichtungen stellten das Themenspektrum vor, fuehrten in den Forschungsstand ein und zeigten den Forschungsbedarf auf. Der Schwerpunkt lag in der Darstellung der der Auswirkungen hormonell wirksamer Substanzen, wie z.B. DDT, Dioxinen und PCBs, auf Mensch und Tier sowie in der Abschaetzung der Risikofaktoren anhand der bekannten Daten aus wissenschaftlichen Tests sowie der aktuellen Exposition in der Umwelt. Mit einem Beitrag der chemischen Industrie wurde auch deren Einschaetzung der Umweltproblematik aufgezeigt. (orig./MG) m9

  13. Editorial: Medien und soziokulturelle Unterschiede

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-09-01

    Full Text Available Kinder, Jugendliche und Erwachsene nutzen Medien in sehr unterschiedlicher Weise. Insbesondere handlungstheoretische Ansätze der Medienforschung konnten überzeugend belegen, dass Menschen keine passive Zielscheibe von Medien sind, sondern diese aktiv nutzen. Medienrezeption und Medienaneignung wird als Teil sozialen Handelns verstanden, die Mediennutzung wird im Lebenskontext der Menschen verortet, es wird nach der Bedeutung der Medien im Alltag und für die Lebensbewältigung gefragt. Kulturtheoretisch motivierte Studien, die die Eigenleistungen der Individuen im Auswahlprozess und in der Konstruktion von Bedeutungen betonen, verdeutlichten eigensinnige Prozesse der Medienaneignung und eine Vielfalt medienkultureller Orientierungen. Im Bereich des Lernens mit Medien wurden die Chancen selbstgesteuerter Lernprozesse mit digitalen Medien in verschiedenen Forschungsprojekten herausgearbeitet. Ein kritischer Blick auf die Medienentwicklung und die Mediennutzung kann nicht verleugnen, dass es soziokulturelle Unterschiede und Formen sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung gibt. In den letzten Jahren entstanden in diesem Zusammenhang vermehrt Studien zu Themenbereichen wie ‹Digital divide›, Zunahme medialer Wissens- und Bildungsklüfte, Bildungsbenachteiligung und Medienaneignung. Verschiedene Fachtagungen griffen die Thematik auf, z.B. der vom JFF Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg/Abteilung Medienpädagogik veranstaltete Fachkongress «Soziale Ungleichheit – Medienpädagogik – Partizipation» am 17./18.10.2008 in Bonn und das von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK veranstaltete Forum «Geteilter Bildschirm – Getrennte Welten?» am 21.–23.11.2008 in Rostock. In diesen Studien und Fachtagungen ging es darum herauszuarbeiten, worin soziokulturelle Unterschiede in der Medienaneignung bestehen, was die Gründe hierfür sind, wie diese

  14. Inflammation and tumors of the temporal bone; Entzuendungen und Tumoren des Schlaefenbeins

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Burian, M. [Universitaetsklinik fuer Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten, Allgemeines Krankenhaus, Wien (Austria)

    1997-12-01

    The term `inflammation of the middle ear` covers a couple of deseases which range from the acute otitis media to the middle ear cholesteatoma. However, a clear characterization of a certain pathology is essential for any further treatment. Therefore this article presents a short overview about the different types of infections and their clinical manifestation. The tumors of the temporal bone show a great variety in their incidence. Even if tumors like the acoustic neurinoma or the paraganglioma are compareable common, the chondroblastoma of the temporal bone is absolutely rare. In spite of these differences the individual temporal bone neoplasias are shortly mentioned herein. (orig.) [Deutsch] Der Begriff Mittelohrentzuendung umfasst ein weites Spektrum von Krankheiten welches von der akuten Mittelohrentzuendung bis hin zum Cholesteatom reicht. Es soll in diesem Artikel eine kurze Uebersicht ueber die verschiedenen Entzuendungen gegeben werden, wobei vor allem auf eine klare Begriffsdefinition der einzelnen Entzuendungsformen und deren klinisches Erscheinungsbild geachtet wurde. Bei den Tumoren des Schlaefenbeins ist ein grosser Unterschied in der Inzidenz der einzelnen Tumoren gegeben. Waehrend Neubildungen wie das Akustikusneurinom oder das Paragangliom vergleichsweise haeufig im klinischen Alltag zu sehen sind, stellen Veraenderungen wie das Chondroblastom eine Raritaet dar. Trotz dieses Unterschieds im Vorkommen der verschiedenen Tumoren, wurde versucht, einen kurzen Gesamtueberblick ueber die Tumore des Mittel- und Innenohres zu geben. (orig.)

  15. Formation and functions of aerobic microbial granula; Entstehung und Funktionen aerober mikrobieller Granula

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Etterer, T.; Wilderer, P.A. [Technische Univ. Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl und Pruefamt fuer Wasserguete- und Abfallwirtschaft

    1999-07-01

    The present project investigates the phenomenon of the formation of aerobic microbial granula and their properties. To generate granula, sequencing batch reactors fed in batches were used. As shown by microbiological assays, fungi played an above-average role in granula formation and build-up. In first degradation experiments, furthermore, chemical oxygen demand (COD) could be reduced by over 90 %. The determination yielded comparable values to activated sludge, standing on average at 1.044g/ml. (orig.) [German] Im Rahmen des hier vorgestellten Projekts wurde das Phaenomen der Bildung aerober mikrobieller Granula sowie deren Eigenschaften untersucht. Zur Erzeugung von Granula wurden schubweise beschickte Reaktoren, sogenannte Sequencing-Batch-Reaktoren (SBR) verwendet. Wie mikrobiologische Untersuchungen zeigten spielen Pilze bei der Entstehung und beim Aufbau eine ueberdurchschnittliche Rolle. Des weiteren konnte in ersten Abbauversuchen der chemische Sauerstoff-Bedarf (CSB) um ueber 90% gesenkt werden. Die Dichtebestimmung ergab vergleichbare Werte zu Belebtschlamm und zwar im Durchschnitt 1,044 g/ml. (orig.)

  16. Spinal dural arteriovenous fistulas. Diagnostics and therapy; Spinale durale arteriovenoese Fisteln. Diagnostik und Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reith, W.; Kettner, M.; Simgen, A.; Yilmaz, U. [Universitaetsklinikum des Saarlandes, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie, Homburg/Saar (Germany)

    2012-05-15

    Spinal dural arteriovenous fistulas are rare spinal vascular malformations which can cause progressive paraparesis and paraplegia if not treated. As symptoms are unspecific diagnosis is often delayed and clinical outcome is dependent on early therapy. While magnetic resonance imaging (MRI) is the first choice imaging procedure, selective spinal digital subtraction angiography is necessary to analyze the angioarchitecture and to plan the treatment. This article provides an overview on the epidemiology, etiology, clinical aspects and imaging features as well as therapeutic aspects of spinal dural arteriovenous fistulas. Knowledge of spinal vascular anatomy is the basis for understanding spinal dural arteriovenous fistulas. (orig.) [German] Spinale durale arteriovenoese Fisteln (dAVF) sind seltene spinale vaskulaere Malformationen, die unbehandelt zu einer progredienten Paraparese und Paraplegie fuehren koennen. Da die klinischen Symptome oft unspezifisch sind, werden sie haeufig erst in einem spaeteren Stadium diagnostiziert. Die Erkrankungshaeufigkeit ist mit 5-10 Neuerkrankungen/1 Mio. Einwohner/Jahr relativ selten, ueber 80% der Betroffenen sind Maenner. Der unbehandelt schlechte klinische Verlauf der dAVF sowie die Moeglichkeit der Therapie, deren Erfolg von einer fruehzeitigen Behandlung abhaengt, macht sie jedoch zu einer wichtigen Erkrankung. Die Diagnose ist haeufig im MRT zu stellen, zur genauen Darstellung der Fistel ist eine selektive spinale Subtraktionsangiographie jedoch notwendig. Ziel dieses Artikels ist, einen Ueberblick ueber die Epidemiologie, Aetiologie, Klinik und bildgebende Verfahren sowie therapeutischen Moeglichkeiten dieser spinalen vaskulaeren Malformation zu geben. Voraussetzung zum grundlegenden Verstaendnis der duralen AVF sind genaue Kenntnisse der vaskulaeren spinalen Gefaessversorgung. (orig.)

  17. Was ist eine Frau? Sexualität, Begehren und Einschreiben

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alejandra Barron

    2016-07-01

    Full Text Available Da die menschliche Sexualität nicht natürlich ist, reichen anatomische oder biologische Argumente nicht, um sie aufzuklären. Freud entdeckte, dass der Geschlechtsunterschied durch den Signifikanten vermittelt wird, denn Triebe als solche ignorieren die Dichotomie Mann/Frau. Jacques Lacan greift diesen vernachlässigten Aspekt auf und hebt die Schicksale des Subjekts mit der Sprache durch seine Lehre als etwas Fundamentales hervor. In Anbetracht der Prämisse, dass «die Neurose wie eine Frage strukturiert» sei, drücken die komplexen symptomatischen Manifestationen der Hysterika ihren Versuch aus, sich in einen Diskurs einzuschreiben, der von der Unmöglichkeit, eine kategoriale Antwort auf das Rätsel der Weiblichkeit zu geben, geprägt ist. Deren Frage lautet also: Was ist eine Frau? Ein Signifikant ergibt nur Sinn in Verbindung zu einem anderen Signifikanten und daher werden wir alle den durch den Signifikanten vermittelten Sachen gegenüber unabänderlich entfremdet. Aus dieser Sichtweise heraus möchte ich mich mit der Frage der Heterosexualität auseinandersetzen.

  18. Arbeitsgestaltung und Mitarbeiterqualifizierung

    Science.gov (United States)

    Weiss-Oberdorfer, Werner; Hörner, Barbara; Holm, Ruth; Pirner, Evelin

    Die Wertkette gliedert ein Unternehmen in strategisch relevante Tätigkeiten, um dadurch Kostenverhalten sowie vorhandene und potenzielle Differenzierungsquellen zu verstehen. Wenn ein Unternehmen diese strategisch wichtigen Aktivitäten billiger oder besser als seine Konkurrenten erledigt, verschafft es sich einen Wettbewerbsvorteil." Michael Porter, 1985

  19. Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Carlheinz Rolf Straub

    2015-03-01

    Full Text Available Bericht zur Fortbildungsveranstaltung des  vdb-Regionalverbandes Südwest zum Thema „Datenschutzrecht und bibliothekarische Praxis“  am 20. November 2014. Report of the training activity held on 20 th, November 2014 by vdb- Regionalverband Südwest.

  20. Wissensmanagement und Medienbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerhard Scheidl

    2012-09-01

    Full Text Available Die Querschnittsthematik "Medienbildung" stößt auf eine immer noch fachzentrierte Ausbildung und Schulpraxis. Mögliche Lösungen könnten Überlegungen aus dem Wissensmanagement bieten, wie Gerhard Scheidl in seinem Beitrag auf verschiedenen Ebenen erläutert.

  1. Tropenbotanik und Phylogenetik

    NARCIS (Netherlands)

    Baumann-Bodenheim, M.G.

    1958-01-01

    Es lässt sich von den Tropenfloren feststellen: 1.) Die Tropenfloren erweitern das morphologische Spektrum des Angiospermen-Systems im Bereiche der systematisch wichtigen Organisationsmerkmale durch ihren Reichtum an eigenen Familien und Gattungen ganz bedeutend. Diese Merkmale stellen oftmals relat

  2. Nicole Auferkorte-Michaelis, Ingeborg Stahr, Anette Schönborn, Ingrid Fitzek (Hg.: Gender als Indikator für gute Lehre. Erkenntnisse, Konzepte und Ideen für die Hochschule. Opladen u.a.: Budrich UniPress 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ilse Costas

    2011-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Sammelband enthält Beiträge zu drei Schwerpunkten: Es geht erstens um hochschulweite Konzepte der Personal- und Organisationsentwicklung, gemessen an dem Prüfstein Gender Mainstreaming, zweitens um Ergebnisse der Lehr- und Lernforschung unter gendersensibler Perspektive und drittens um Genderaspekte und Genderkompetenz im Lehr- und Lernalltag. Die Einzelergebnisse bieten eine gute Orientierung; auf der theoretischen und konzeptionellen Ebene der Geschlechterforschung und der Geschlechterpolitik in der Hochschule ist jedoch kritisch anzumerken, dass unterschiedlichen Traditionen folgende Genderbegriffe und politische Strategien unvermittelt zusammengestellt werden, ohne deren Genealogien und politischen Kontexte zu reflektieren. Dies trifft besonders auf das Konzept des Gender Diversity Managements zu. Nicht einbezogen wird außerdem der internationale Forschungsstand zu den neuen Steuerungsformen in Hochschule und Wissenschaft insbesondere im Hinblick auf Prozesse des doing gender.This anthology contains articles about three main topics: first, university-wide concepts for human resource and organizational development regarding the touchstone gender mainstreaming; second, findings of teaching and learning research from a gender-sensitive perspective; and third, gender aspects and gender competence in the everyday life of teaching and learning. The individual findings offer a good orientation; however, regarding the theoretical and conceptual level of gender research and gender politics at the universities, it has to be noted critically that gender concepts and political strategies from varying traditions are put together abruptly without reflecting on their genealogies and political contexts. This is particularly true for the concept of gender diversity management. Furthermore, the international state of research regarding new forms of regulation in university and science, particularly considering processes of doing gender, is

  3. Helicobacter pylori und Magenkarzinom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gschwantler M

    2011-01-01

    Full Text Available Das Magenkarzinom stellt weltweit das vierthäufigste Malignom und die zweithäufigste Todesursache durch Karzinome dar. Die meisten Fälle werden immer noch in einem fortgeschrittenen Stadium mit schlechter Prognose diagnostiziert. Effektive Strategien zur Prävention und Früherkennung sind daher dringend erforderlich. Durch epidemiologische Studien konnte die kausale Beziehung zwischen einer Helicobacterpylori- (H.-p.- Infektion und einem Magenkarzinom eindeutig bewiesen werden. Dabei fördert das Bakterium die Karzinogenese über 2 Mechanismen: (1 über eine indirekte Wirkung durch Induktion einer entzündlichen Reaktion und (2 über direkte Wirkungen auf Zellen der Magenmukosa durch Modulation des Proteinstoffwechsels und Induktion von Genmutationen. Die beiden wichtigsten Virulenzfaktoren von H. p. sind die Pathogenitätsinsel Cag und das vakuolisierende Zytotoxin VacA. Unter klinischen Gesichtspunkten stellt sich die Frage, ob durch eine H.-p.-Eradikation das Risiko, ein Magenkarzinom zu entwickeln, gesenkt werden kann: Insgesamt zeigen die publizierten Studien, dass durch eine H.-p.-Eradikation die Inzidenz des Magenkarzinoms gesenkt werden kann. Durch eine Strategie, in der Normalbevölkerung auf H. p. zu screenen und im Falle einer H.-p.-Infektion eine Eradikationstherapie durchzuführen, kann jedoch nur ein verhältnismäßig geringer Anteil aller Magenkarzinome verhindert werden. Eine solche Strategie ist demnach nur in Ländern mit hoher H.-p.-Prävalenz sinnvoll. Insgesamt deuten die durch Studien in der Normalbevölkerung gewonnenen Daten darauf hin, dass das Magenkarzinomrisiko am effektivsten gesenkt werden kann, wenn die H.-p.-Eradikation frühzeitig, d. h. vor Entwicklung einer atrophen Gastritis, durchgeführt wird. Zusätzlich gibt es überzeugende Daten, dass bei Hochrisikopatienten nach endoskopischer Mukosaresektion eines Magenfrühkarzinoms das Risiko der Entwicklung eines neuerlichen Magenkarzinoms durch eine H

  4. Superkomplexe aus Algen und Cyanobakterien - Isolierung, Charakterisierung und strukturelle Untersuchung

    OpenAIRE

    Heidrich, Nicolas Georges

    2011-01-01

    Seit über 10 Jahren ist bekannt, dass in Mitochondrien von Säugetieren, Pilzen, höheren Pflanzen und Algen die Atmungskettenkomplexe I, III und IV stöchiometrisch als Proteinsuperkomplexe zusammengelagert sind. Diese Superkomplexe bestehen in den bisher bekannten Formen aus einer Kopie von Komplex I, einem Homodimer von Komplex III, welcher nur als solcher aktiv ist, und einer unterschiedlichen Anzahl (0-4) an Komplex IV. Vermutlich erfolgt der Elektronentransport zwischen den Atmungskettenko...

  5. Optical properties and microphysical characterization of single levitated aerosol particles. Final report; Optische Eigenschaften und mikrophysikalische Charakterisierung von einzeln levitierten Aerosolpartikeln. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Leisner, T.; Vortisch, H.

    2002-07-01

    Composition, micro structure and phase of the sulfate aerosol particles in the stratosphere are crucial for their activity in the polar stratospheric ozone depletion and not well known until now. We have performed Raman spectroscopic laboratory investigations with model particles levitated in an electrodynamic balance under stratospheric conditions. We were able to obtain new results on the dynamics of phase transitions in such particles and on the type of metastable structures encountered after the freezing of heavily supercooled sulfuric acid solution. The compositions found were usually not consistent with the phase diagram. Sulfuric acid tetrahydrate was the dominant compound even when dilute solution nucleated. It was formed crystalline not immediately after nucleation but only when the particles approached the melting point. At lower temperatures a nanocrystalline and strongly disordered hydrate was observed. Our investigations help to arrive at a better understanding of the role of the sulfuric acid aerosol in stratospheric chemistry. (orig.) [German] Zusammensetzung, Mikrostruktur und Aggregatzustand der stratosphaerischen Schwefelsaeureaerosole bestimmen deren Aktivitaet im polaren Ozonabbau und sind bislang kaum erforscht. Unsere ramanspektroskopischen Laboruntersuchungen an Modellpartikeln in einem elektrodynamischen Levitator konnten hier neue Erkenntnisse zur Dynamik von Phasenumwandlungen sowie der Struktur metastabiler Zustaende liefern. Insbesondere wurden stark vom Phasendiagramm abweichende Zusammensetzungen als typisch erkannt. So konnte Schwefelsaeuretetrahydrat als das dominierende Hydrat bei der Nukleation auch verduennter Schwefelsaeureloesungen erkannt werden. Es bildet sich kritallin jedoch nicht direkt beim Gefrieren unterkuehlter Schwefelsaeureloesungen, sondern erst bei deren Annaeherung an den Schmelzpunkt. Vorher liegt ein nanokristallines und stark ungeordnetes Hydrat vor. Durch derartige Untersuchungen wird ein besseres Verstaendnis

  6. Fuel cells and virtual power plants. Aspects of environmental and technology policy regarding an efficient energy supply for buildings; Brennstoffzellen und virtuelle Kraftwerke. Energie-, umwelt- und technologiepolitische Aspekte einer effizienten Hausenergieversorgung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Droste-Franke, Bert [Europaeische Akademie GmbH, Neuenahr-Ahrweiler (Germany); Berg, Holger; Koetter, Annette; Krueger, Joerg; Mause, Karsten; Pielow, Johann-Christian; Romey, Ingo; Ziesemer, Thomas

    2009-07-01

    The possibilities of making sustainable use of available energy resources are currently a much-discussed topic. One instance of this are sustainable energy supply systems for buildings. Fuel cells in mini power plants which can be used in place of a heating system are an option to this end. When coupled and steered in a coordinated manner fuel cells function as virtual power plants which can be operated according to demand to cover the base load as well as peaks in demand. The present study points out ways of making sustainable use of two technologies for energy supply systems for buildings: the fuel cell and the virtual power plant. To begin with it compares competitor technologies, points out distortions of competition and analyses framework conditions. Taking this as a point of departure it elaborates strategies for the removal of innovation barriers and gives recommendations for action for dealing with these technologies in the realms of environmental, energy and technology policy. Amongst other things the authors identify challenges involved in designing technology promotion schemes, developing additional profit sources, avoiding the abuse of market power and creating a legal framework for the use of these technologies. This interdisciplinary research study brings together aspects from the fields of energy technology, technology assessment, political science, economics and jurisprudence. It is intended for readers from the realms of science, politics, the energy industry and the interested layperson. [German] Die nachhaltige Nutzung verfuegbarer Energieressourcen, deren Moeglichkeiten derzeit viel diskutiert werden, beinhaltet auch eine zukunftsfaehige Hausenergieversorgung. Eine Option dafuer stellen Brennstoffzellen in Minikraftwerken als Heizungsersatz dar, mit denen bei einer koordinierten Kopplung und Steuerung in sogenannten Virtuellen Kraftwerken durch bedarfsgerechte Fahrweise neben einer Grundversorgung auch Nachfragespitzen abgedeckt werden koennen

  7. Spiral CT angiography for demonstrating cerebral aneurysms before and after treatment with titanium clips; Spiral-CT-Angiographie zur Darstellung von zerebralen Aneurysmen vor und nach Versorgung mit Titan-Clips

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, C.; Volkmar, C.; Weber, J.; Fink, U.; Holzknecht, N.; Reiser, M. [Institut fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany); Yousry, T. [Abteilung fuer Neuroradiologie, Institut fuer Radiologische Diagnostik, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany); Steiger, H.J. [Klinik fuer Neurochirurgie, Klinikum Grosshadern, Universitaet Muenchen (Germany)

    1997-11-01

    Purpose: To determine the suitability of spiral CT angiography (SCTA) in patients with intracerebral titanium aneurysm clips. Material and Method: The section parameters were optimised using a phantom. 16 patients were examined preoperatively and 18 following treatment of aneurysms with clips. Results: The resolution, sensitivity and specificity for demonstrating cerebral aneurysms measuring{>=}3 mm was 91.3% and 75% respectively. In 15 patients with intracerebral clips there were no or only minor artefacts; three examinations were of no value because of major metal artefacts. Amongst six aneurysms demonstrated angiographically, two, which measured more than 3 mm, could be shown by SCTA. Conclusion: SCTA was able to demonstrate intracerebral aneurysms measuring{>=}3 mm. Titanium clips did not usually affect image quality significantly. (orig.) [Deutsch] Ziel: Unsere Untersuchungen sollten die Eignung der Spiral-CT-Angiographie (SCTA) fuer Patienten mit intrazerebralen Titan-Aneurysma-Clips pruefen. Material und Methode: An einem Phantom wurden die Schichtparameter optimiert. 16 Patienten wurden praeopertiv und 18 nach operativer Clippung eines Aneurysmas untersucht. Ergebnisse: Die untere Nachweisgrenze, Sensitivitaet und Spezifitaet fuer den Nachweis von zerebralen Aneurysmen lag bei{>=}3 mm, 91,3% und 75%. Bei Patienten mit intrazerebralen Clips wiesen 15 Untersuchungen keine oder geringe Artefakte auf, drei Untersuchungen konnten wegen ausgepraegter Metallartefakte nicht ausgewertet werden. Von den 6 angiographisch nachweisbaren Restaneurysmen konnten zwei mittels SCTA dargestellt werden, deren Durchmesser ueber 3 mm lag. Schlussfolgerung: Mit der SCTA koennen intrazerebrale Aneurysmen und Restaneurysmen{>=}3 mm nachgewiesen werden. Titanclips beeintraechtigen dabei die Bildqualitaet meist nicht nachhaltig. (orig.)

  8. Combined cycle power plant technology: efficient generation of electrical power with a variety of fuels. Pt. 2; Die Gas- und Dampfturbinen-(GuD)-Kraftwerks-Technologie: effiziente Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energietraegern. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gudenau, H.W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Dornbusch, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Hahn, W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Hoberg, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Mayerhofer, A. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Meimeth, S. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany); Scharpff, T. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde der Rheinisch-Westfaelischen Technischen Hochschule, Aachen (Germany)

    1993-05-01

    Part 2 is occupied with the production of burning gases (gasification of solid and liquid fuels) and the use of industrial by-product gases (steel plant gases) in a combined cycle power plant. An allmost complete in-situ desulphurisation of hot gasified coal with small amount of additives was achieved. Over 98% of alkalies could be removed. Trials on dechlorination were made in the High-Temperature-Winkler (HTW)-Reactor. (orig./GL) [Deutsch] Der zweite Teil beschaeftigt sich mit der Ergaenzung von Brenngasen (HTW-Vergasung fester und fluessiger Kohlenstofftraeger), der Verwertung industrieller brennbarer Abgase (Huettengase) und deren Nutzbarmachung fuer den GuD-Prozess. Bei der in situ-Reinigung der Brenngase mittels geringer Additivmengen wurde eine nahezu vollstaendige Entschwefelung erreicht. Alkalien konnten zu ueber 98% entfernt werden. Versuche zur Entchlorung werden an der HTW-Technikumsanlage des IEHK durchgefuehrt. (orig./GL)

  9. Role of Hypoxia-inducible factor-1 and its target genes in human lung adenocarcinoma cells after photon- versus carbon ion irradiation; Expression HIF-1-abhaengiger Gene in humanen Lungenadenokarzinom (A549)-Zellen und deren Regulation nach Photonen- und Schwerionenbestrahlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bill, Verena Maria

    2013-11-26

    Exposed to hypoxia tumor cells are notably resistant to photon irradiation. The hypoxiainducible transcription factor 1α (HIF-1α) seems to play a fundamental role in this resistance, while its role after heavy-ion beam remains unknown. The intention of this study was to determine how A549-cells (non-small-cell lung carcinoma) react in different oxygenation states after irradiation with photons or heavy ions, particularly in regards to their expression of HIF-1 target genes. Resistance of hypoxic A549 cells after photon irradiation was documented by cellular and clonogenic survival. In contrast, cellular survival after heavy-ion irradiation in hypoxic cells was not elevated to normoxic cells. Among the oxygen dependent regulation of HIF-1 target genes, gene expression analyses showed an increased expression of GLUT-1, LDH-A, PDK-1 and VEGF after photon irradiation but not after heavy-ion irradiation after 48 hours in normoxic cells. As expected, CDKN1A as inhibitor of cell cycle progression showed higher expression after both radiation forms; interestingly CDKN1A was also in an oxygen dependent manner lightly upregulated. In western blot analyses we demonstrated a significant increase of HIF-1 and GLUT-1 caused by hypoxia, but only a tendency of increased protein level in hypoxia after photon irradiation and no changes after heavy-ion irradiation. Significantly higher protein level of secreted VEGF-A could be measured 72 hours after photon irradiation in normoxic cells by ELISA analyses. Controversially discussed, I could not detect an association between HIF-1 and SCF or Trx-1 in A549-cells in this study. Whereas Trx-1-expression was neither influenced by changed oxygen partial pressure nor irradiation, I could show increased SCF mRNA by quantitative Real Time-PCR and secreted protein level by ELISA after photon irradiation independent of oxygen state. In summary, this study showed that HIF-1 and its target genes (GLUT-1, LDHA; PDK, VEGF) and also SCF was increased after photon irradiation and therefore could take part in radioresistance of photon irradiation therapy in contrast to heavy ions. These results suggest a further benefit of the radiotherapy using heavy ions for non-small cell lung cancer.

  10. Toxicity of environmental chemicals and their mixtures to selected aquatic organisms. Behaviour, development and biochemistry; Toxizitaet von Umweltchemikalien und deren Mischungen auf ausgewaehlte aquatische Organismen. Verhalten, Entwicklung und Biochemie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kienle, Cornelia

    2009-04-28

    In this work, the effects of various single substances (pesticides and metals) as well as binary mixtures of them on zebrafish (Danio rerio) embryos and larvae were assessed on biochemical, developmental, and organism levels. The influence of oxygen depletion on the toxicity of substances was included as an additional interacting factor. To analyse complex interactions, the predator-prey behaviour between zebrafish and chironomid larvae (Chironomus riparius) was investigated. Another aspect of this work were studies on complex mixtures of hydrocarbons such as the water accommodated fraction of crude oil, and their effects on the behaviour of marine amphipods (Corophium volutator), as well as semi-field experiments with freshwater amphipods (Gammarus pulex). My investigations showed that effects of various substances in environmentally relevant concentration ranges are exerted on different levels of biological organisation, both in amphipods and fish. It could be shown that abiotic parameters modify the effects of pollutants. When investigating mixtures of substances with similar or different modes of action, additivity occurred in the majority of cases which usually were consistent for all investigated parameters (enzyme activity, locomotor activity, developmental impairment, mortality). Effects of the neurotoxic insecticide chlorpyrifos on the interactions between fish and chironomids could be detected in environmentally relevant concentration ranges. The effects of the water accommodated fraction of crude oil which represents a great risk for aquatic organisms in costal habitats were displayed by alterations in the behaviour of the marine amphipod Corophium volutator. For a continuous monitoring of water quality in monitoring stations, the resident amphipod Gammarus pulex proved to be a suitable and relevant test organism, as it responds sensitive to complex mixtures of pollutants in surface waters. In summary, behavioural parameters proved to be integrative, relevant and sensitive parameters for the different research topics/questions in the present work, and can also be recommended to be used to analyse interspecific interactions. To judge on the effects of pollutants on aquatic organisms in the environment, abiotic parameters as well as mixtures of pollutants should be included. Additionally, biochemical measurements as well as behavioural tests are important, to adequately assess the toxicity of pollutants. Therefore, for an integrated understanding of the effects of chemicals on aquatic organisms, a battery of different methods as well as more realistic exposure scenarios should be taken into account. (orig.)

  11. Development and validation of a dispersion model for aerosols and studies on their coagulation as potential influence source; Entwicklung und Validierung eines Ausbereitungsmodells fuer Aerosole und Untersuchungen zu deren Koagulation als potentieller Einflussquelle

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lodomez, Philipp

    2010-09-15

    In the context of dispersion modelling of aerosols in the vicinity of agricultural sites the adoption of dynamical models is more and more usual. Such a model, STAR3D (Simulated Transmission of Aerosols 3D) was newly developed. It is based on the numerical evaluation of the Navier-Stokes-Equations and the subsequent calculation of the particle trajectories using the Langevin-Equation. In the course of the transmission different effects like the sedimentation, diffusion and coagulation of the particles must be considered. For the estimation of the influence of the coagulation a test chamber was build. It could be shown, that the effect of the particle coagulation can be neglected for dispersion modelling in outdoor areas. Finally a field survey was arranged to evaluate STAR3D. At twelve measurement points the mean deviation between the measured and simulated values was 24 percent. (orig.)

  12. Testicular torsion: diagnosis, differential diagnosis, and treatment in children; Hodentorsion: Diagnose, Differenzialdiagnose und Therapie im Kindesalter

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Guenther, P. [Chirurgische Universitaetsklinik Heidelberg (Germany)., Abt. Kinderchirurgie; Schenk, J.P. [Universitaetsklinikum Heidelberg (Germany). Paediatrische Radiologie

    2006-07-15

    Acute scrotum represents an emergency situation although testicular torsion is present in less than 20% of the cases. Sonography has meanwhile become the definitive modality for diagnosis. Its increasing use before surgical intervention has led to technical improvements in ultrasound diagnostics and critical assessment of ultrasound criteria to exclude testicular torsion as well as standardization of examination procedures. Central arterial and venous perfusion shown to be bilaterally equal on Doppler sonography is the most important criterion for excluding torsion. This article discusses other criteria such as the ''resistance index,'' comparison of parenchymal structure of both testes, evidence for spermatic cord torsion, or differences between the sides in perfusion of the testicular parenchyma and highlights the difficulties involved in partial and intermittent testicular torsion. Alternative investigative methods and the significance of sonography in the differential diagnosis of other underlying causes are addressed. In summary, the combination of interpreting B-mode imaging, color Doppler, and power Doppler sonography and analyzing Doppler flow curves after clinical examination results in successful and conclusive evaluation of the testes in cases of acute scrotum in boys. (orig.) [German] Das akute Skrotum ist eine Notfallsituation, wobei in weniger als 20% der Faelle eine Hodentorsion vorliegt. Inzwischen hat sich die Sonographie zur entscheidenden diagnostischen Untersuchungsmodalitaet entwickelt deren zunehmende Anwendung zu technischen Fortschritten der Ultraschalldiagnostik, zu einer kritischen Bewertung von Ultraschallkriterien zum Ausschluss einer Hodentorsion und zu einer Standardisierung der Untersuchungsablaeufe gefuehrt hat. Die in der Dopplersonographie dargestellte seitengleiche zentrale arterielle und venoese Perfusion ist hierbei das wichtigste Kriterium zum Ausschluss einer Torsion. Weitere Kriterien wie &apos

  13. Biotechnology for breeding industrial rape: Characterisation and isolation of fatty acid elongases from Lunaria annua. Final report; Biotechnologie fuer die Zuechtung von Industrieraps: Charakterisierung und Isolierung von Fettsaeure-Elongasen aus Lunaria annua. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoepker, H.; Fehling, E.; Mukherjee, K.D.

    1995-05-01

    The present part-project of the BMFT (Federal Ministry of Research and Technology) integrated project `Industrial Rape Biotechnology` was aimed at isolating and characterising the constituent enzymes of fatty acid elongase (acyl-CoA-elongase) that catalyse the biosynthesis of extra-long-chain fatty acids (erucic and nervonic acid). This was in preparation of cloning and transferring the responsible elongase genes to rape. The constituent enzymes of acyl-CoA elongase from lunaria annua were isolated using insights gained in preceding studies of the integrated project. The ripencing seeds of this singular crucifer synthesise erucic acid and an unusually high proportion of nervonic acid. These examinations provide the basis to studies for cloning the elongase genes and transferring them to rape. The ultimate aim is to create an industrial rape rich in erucic and nervonic acid, a reproductive raw material that would be of great interest to the chemico-technical sector. (EF) [Deutsch] Im Rahmen des BMFT-Verbundprojektes `Industrieraps-Biotechnologie` sollten im vorliegenden Teilvorhaben die konstituierenden Enzyme der Fettsaeure-Elongase (Acyl-CoA-Elongase), die die Biosynthese sehr langkettiger Fettsaeuren (Erucasaeure und Nervonsaeure) katalysieren, isoliert und charakterisiert werden, um die entsprechenden Elongase-Gene zu klonieren und auf Raps zu uebertragen. Mit Hilfe der in vorausgegangenen Arbeiten dieses Verbundprojektes gewonnenen Erkenntnisse sollten die konstituierenden Enzyme der Acyl-CoA-Elongase aus Silberblatt (Lunaria annua) isoliert werden - eine einzigartige crucifere Pflanze, in deren reifenden Samen neben Erucasaeure ungewoehnlich hohe Anteile von Nervonsaeure synthetisiert werden. Diese Untersuchungen bilden die Voraussetzungen fuer die Arbeiten zur Klonierung der Elongase-Gene sowie deren Uebertragung auf Raps. Auf diese Weise soll Industrieraps mit einem hohen Anteil an Erucasaeure und Nervonsaeure, die als nachwachsende Industrierohstoffe fuer

  14. Opportunities and risks of hydraulic fraction treatment of tight gas-carrying rocks in redbeds; Chancen und Risiken hydraulischer Fracbehandlungen von dichten Erdgasspeichergesteinen im Rotliegenden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buhrow, C. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover (Germany)

    1998-12-31

    In the last 20 years more and more hydraulic fraction treatments have been carried out in natural gas-carrying strata of the redbed. By pumping high-viscosity liquids into the rocks one attempts to control the fraction. Towards the end of the treatment the fraction is filled with a proppant in order to create a flow path with high permeability to the borehole after the pressure of the liquid drops. The trend moves from large-volume single fractures - more than 2000 cubic m of liquid as several tons of proppant were used in some cases -. to smaller fraction treatments consisting of a minimum of two fractures: the first one, which usually employs small amounts of liquid and proppant, serves to gain information on the deposit and its suitability for fraction treatment. The one or several fractures that follow serve to increase production or enlarge the drainage area. Ground pressure measurements can provide important information about the development of the fracture before, during and after fracturing. (orig.) [Deutsch] Seit ca. 20 Jahren werden vermehrt hydraulische Fracbehandlungen in den Erdgasspeichergesteinen des Rotliegenden durchgefuehrt. Durch Verpumpen von Fluessigkeiten hoher Viskositaet soll kontrolliert ein Riss `Frac` genannt, im Gebirge geschaffen werden. Dieser wird gegen Ende der Behandlung mit Stuetzmittel angefuellt, um nach Abfall des Fluessigkeitsdrucks einen bleibenden Fliessweg hoher Permeabilitaet zum Bohrloch zu schaffen. Dabei hat es eine Entwicklung von grossvolumigen Einzelfracs - in Einzelfaellen wurden mehr als 2.000 m{sup 3} Fluessigkeit und mehrere hundert Tonnen Stuetzmittel verpumpt - hin zu kleineren Fracbehandlungen aus zumindest zwei Fracs gegeben: Ziel des ersten, zumeist nur geringe Fluessigkeitsvolumina und Stuetzmittelmengen enthaltenen Fracs ist es, Informationen ueber die Lagerstaette und deren Fracbehandelbarkeit zu erlangen. Der oder die nachfolgenden Fracs dienen dann dem eigentlichen Ziel, der Produktionssteigerung und der

  15. Vertrauen in Internetangebote. Eine empirische Untersuchung zum Einfluss von Glaubwürdigkeitsindikatoren bei der Nutzung von Online-Therapie- und Online-Beratungsangeboten (Dissertation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Waldemar Dzeyk

    2006-09-01

    Full Text Available Angesichts der Risiken, die mit der Nutzung von Online-Informationen verbunden sind, besitzen Fragen der Glaubwürdigkeit und des Vertrauens eine wichtige Orientierungsfunktion für die Selektion und Bewertung von Informationen im Internet. Für den Bereich gesundheitsrelevanter Online-Angebote ist bisher noch wenig darüber bekannt, welche Rolle medienseitige Merkmale für die Zuschreibung von Glaubwürdigkeit und die Entwicklung von Vertrauen in Online-Therapieangebote oder Online-Beratungsangebote spielen. Ebenso ist dass Wissen um den Einfluss rezipientenseitiger Merkmale sowie deren Interaktion mit den Medienmerkmalen bei der Zuschreibung von Glaubwürdigkeit im Kontext des Internets noch weitgehend unerforscht. Den Teilnehmer/innen eines Online-Experiments (N = 532 wurde das Angebot eines simulierten Online-Therapie bzw. Online-Beratungsangebots präsentiert. Dabei wurden verschiedene Glaubwürdigkeitsmerkmale der einzelnen Webseiten variiert: 1. Porträtfoto des Therapeuten, 2. Qualifikation des Therapeuten, 3. orthografische Korrektheit, 4. Ausführlichkeit der Informationen zur Datensicherheit und zum Datenschutz und 5. die Vollständigkeit der Kontaktadresse. Als abhängige Variable wurde die Einschätzung der Glaubwürdigkeit der dargebotenen Seiten erhoben (Vertrauenswürdigkeit und Kompetenz als Kernkomponenten des Glaubwürdigkeitskonstrukts. Zusätzlich wurden mittels eines Online-Fragebogens verschiedene Rezipientenvariablen erfasst. Für die Indikatoren "Qualifikation des Therapeuten", "Datensicherheit und Datenschutz" und für die "Kontaktadresse" konnten signifikante Haupteffekte für die Beurteilung der Glaubwürdigkeit gesichert werden. Hier war es jeweils so, dass den eher glaubwürdigen Varianten sowohl eine höhere Vertrauenswürdigkeit als auch eine höhere Kompetenz zugeschrieben wurde. Für die Rezipientenvariablen zeigten sich vor allem bei den Variablen "Interesse am Thema" und "Vertrauen in die Zuverl

  16. Design and optimization of the low frequency eddy current technique for the volumetric inspection of austenitic small diameter tubes with a wall thickness up to 12 mm; Auslegung und Optimierung des Niederfrequenz-Wirbelstrom-Verfahrens fuer die volumetrische Pruefung von austenitischen Neben- und Kleinleitungen mit Wandstaerken bis 12 mm

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, R.; Bessert, S.; Disque, M.; Weiss, R. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany)

    1998-11-01

    The low-frequency eddy current technique discussed is a suitable external inspection technique detecting defects at the inner walls of small-diameter tubes and measuring their depths via the ligament. A testing system with optimized sensor lus software for image recording, evaluation, display and documentation is available. The current state of development of the system permits detection and measurement of defects up to 20 mm in size in austenitic inner walls 12.5 mm thick down to a depth of 3 mm. This applies both to the homogenous base metal and the weld with {delta} ferrite. (orig./CB) [Deutsch] Das vorgestellte Niederfrequenz-Wirbelstrom-Verfahren ist geeignet, bei Pruefung von aussen Fehler an der Innenseite von Klein- und Nebenleitungen nachzuweisen und ueber das Ligament deren Tiefe zu bestimmen. Ein entsprechendes Pruefsystem mit optimiertem Sensor und der Software zur Aufnahme, Auswertung, Darstellung und Dokumentation der Wirbelstrom-Urdaten steht zur Verfuegung. Beim jetzigen Entwicklungsstand liegt die Nachweisgrenze fuer einen 20 mm langen Innenfehler in einer 12.5 mm dicken austenitischen Wandung bei einer Fehlertiefe von 3 mm. Dies gilt sowohl fuer den homogenen Grundwerkstoff als auch fuer Schweissgefuege mit {delta}-Ferrit. (orig./MM)

  17. Genomweites Expressionsprofil skelettaler Tumore und funktionelle Analyse der Ephrine und CD52 in Osteosarkomen und Riesenzelltumoren

    OpenAIRE

    Günther, Raphaela

    2008-01-01

    Knochentumore stellen mit nur 0,2% aller menschlichen Tumore sehr seltene primäre Neoplasien des skelettalen Systems dar. Diese Dissertation beschreibt die genomweite Microarray Analyse von Osteosarkomen und Riesenzelltumoren. Mit einer Microarray Analyse von konventionellen und metastatischen Osteosarkom-Geweben verglichen zu einer Osteoblasten-Primärkultur (HOBc) wurden Gene ermittelt, die im Prozess der Entstehung und Entwicklung sowie im Verlauf der Metastasierung von Osteosarkomen...

  18. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  19. Sozialtheoretische und -interventorische Paradigmen im Licht der sozialen Netzwerk- und Unterstützungsperspektive : Konvergenzen und Herausforderungen

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Die Netzwerkperspektive hat vielfältige theoriebezogene Bezüge zu benachbarten disziplinären und professionellen Konzepten (Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Sozialpsychologie, Arbeits- und Betriebspsychologie, Stress- und Belastungsforschung, Rehabilitationswissenschaften, Soziale Gerontologie, Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Gemeindepsychologie, Familienforschung, systemische Therapieansätze usw.). Innerhalb dieser disziplinären Bezuge lassen sich - implizite oder explizite - intensive B...

  20. Rheuma und Haut

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zangerl G

    2009-01-01

    Full Text Available Viele Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis manifestieren sich auch an der Haut des Patienten und können dort leicht nachgewiesen werden. Gerade bei Kollagenosen oder der Psoriasisarthritis finden sich im Rahmen der Inspektion des Hautmantels entscheidende Hinweise für die Zuordnung des Krankheitsbildes. In manchen Fällen können sich auch schwere Komplikationen ankündigen, Beispiele dafür sind eine Vaskulitis bei einer rheumatoiden Arthritis, aber auch schwere Nebenwirkungen der medikamentösen Therapien (Lyell-Syndrom und ähnliche Veränderungen. In diesem Artikel sollen daher einige der markantesten Hautläsionen bei rheumatischen Erkrankungen kurz besprochen werden.

  1. Hegel und Gorgias

    DEFF Research Database (Denmark)

    Huggler, Jørgen

    Hegel und Gorgias /Jørgen Huggler (University of Aarhus, Denmark) (huggler(at)dpu.dk) Hegels Verständnis des Sophist Gorgias von Leontinoi in den Vorlesungen über die Geschichte der Philosophie gründet auf seine eigene Interpretation der Eleaten, insbesondere Zenon. Aufgrund eigener philosophischer...... Bemühungen hatte Hegel eine einzigartige Interpretation entwickelt über diese Gruppe von vorsokratischen Philosophen. Insbesonders identifizierte er eine sogenannt "objektive" immanente Dialektik bei Zenon. Nach Hegel haben die Sophisten, mit ihrem Konzept der „Bildung“ und ihren reflektierte Ansicht von...... „Gründen“, einen echten Beitrag zu dieser Entwicklung des griechischen Denkens geliefert. Vor allen scheint Gorgias die dialektischen Bemühungen der Eleaten fortgesetzt zu haben. Hegels Auslegung des Gorgias kann den lauwarmen Empfang der Sophisten in den deutschen Beiträgen zur Geschichte der Philosophie...

  2. Zystische Pankreastumoren: Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siveke JT

    2013-01-01

    Full Text Available Die Gruppe der zystischen Pankreastumoren umfasst eine Vielzahl verschiedener Entitäten mit unterschiedlichen klinischen, morphologischen und prognostischen Charakteristika. Die Läsionen werden aufgrund der stetig verbesserten Bildgebung zunehmend früher und mit geringerer Größe diagnostiziert. Trotz des breiten Spektrums möglicher Ursachen entfallen 95 % aller zystischen Prozesse auf nur 5 Entitäten: Pankreaspseudozysten, intraduktale papilläre muzinöse Neoplasien (IPMN, muzinös-zystische Neoplasien (MCN, serös-zystische Neoplasien (SCN und solid-pseudopapilläre Neoplasien (SPN. Relevant ist die Unterscheidung neoplastischer zystischer Läsionen von nichtneoplastischen Zysten, wobei erstere weiter in seröse und muzinöse Neoplasien unterteilt werden, die wiederum ein unterschiedliches Malignitätspotenzial aufweisen. Die Differenzialdiagnose kann schwierig sein und beinhaltet eine genaue Anamnese, eine differenzierte bildgebende Diagnostik sowie pathologische und laborchemische Analysen. Die häufigsten neoplastischen Läsionen sind inzwischen die IPMN. Sie haben immer eine Gangkommunikation und können in Hauptgang- IPMN mit schlechterer Prognose und Seitengang- IPMN mit besserer, allerdings subtypabhängiger variabler Prognose eingeteilt werden. Die Seitengang- IPMN bedürfen einer genauen Risikoeinschätzung, die u. a. von Zystencharakteristika wie dem histologischen Subtyp und Risikofaktoren wie Größe, soliden Anteilen und Gangdilatation abhängt. Während unspezifische abdominelle Beschwerden keinen diagnostischen Wert haben, sind Gewichtsverlust, Ikterus, neu diagnostizierter Diabetes mellitus und erhöhte CA19-9- Werte im Serum Warnsymptome für eine maligne Entartung. Die Hauptgang-IPMN und geringer die MCN haben das größte Malignitätspotenzial der muzinösen Neoplasien und sollten wie die SPN immer reseziert werden, während SCN eine sehr geringes Malignitätspotenzial aufweisen. Kleinere Seitengang-IPMN und SCN k

  3. Quo vadis Inhaltserschließung der Deutschen Nationalbibliothek? Herausforderungen und Perspektiven

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ulrike Junger

    2015-03-01

    Full Text Available Seit der Ausweitung des Pflichtexemplarrechts auf sog. unkörperliche Medienwerke im Jahr 2006 steht die Deutsche Nationalbibliothek (DNB vor der Herausforderung, über neue Wege zur Erzeugung bibliografischer Metadaten nachzudenken. Die steigende Menge an Publikationen, die es zu bearbeiten gilt, aber auch deren zunehmende Diversität, machen dies erforderlich. Für die Inhaltserschließung der DNB bedeutet das, dass andere Verfahren neben die intellektuelle Erschließung treten müssen. Die Entwicklung und Einführung automatischer Verfahren für Klassifikation und Beschlagwortung gehören ebenso dazu wie die Nutzung von Fremddaten oder die Gewinnung inhaltserschließender Daten über Konkordanzen. Dies hat Auswirkungen auf Arbeitsabläufe, Erschließungsinstrumente und -standards sowie Datenformate. Die DNB strebt ein Konzept für die Inhaltserschließung an, das zum Ziel hat, so viele Publikationen als möglich angemessen zu erschließen, um thematische Recherchen erfolgreich zu unterstützen. Since the extension of the legal deposit mandate to so-called non-physical publications in 2006, the Deutsche Nationalbibliothek (DNB has to deal with the challenge of finding new ways to create bibliographic metadata. This is due to the growing amount of publications and their increasing diversity. Consequently, in the area of subject cataloguing in DNB, intellectual cataloguing must be complemented by additional methods. These include the development and implementation of automated procedures for classification and indexing as well as the use of third party data or the production of subject data via mappings. All this has effects on the workflows, tools and standards for subject cataloguing and data formats. DNB aims at a concept for subject cataloguing which will make it possible to catalogue as many publications as possible in an appropriate way in order to successfully support topical searches

  4. Buchbesprechungen und neuere Testverfahren

    OpenAIRE

    2006-01-01

    Buchbesprechungen: Siegler, R.; DeLoache, J.; Eisenberg, N. (2005): Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter, herausgegeben von S. Pauen. Heidelberg. Dammasch, F.; Metzger, H.-G. (Hg.) (2005): Die Bedeutung des Vaters. Psychoanalytische Perspektiven. Frankfurt a. M.. Jacobs, C.; Petermann, F. (2005): Diagnostik von Rechenstörungen. Göttingen. Katz-Bernstein, N. (2005): Selektiver Mutismus bei Kindern. Erscheinungsbilder, Diagnostik, Therapie. München. Wirschi...

  5. Einleitung: Kindheit und Gerechtigkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf Gunter

    2015-07-01

    Full Text Available Beschäftigt man sich systematisch mit der Konzeption von Gerechtigkeit für Kinder bzw. während der Kindheit, ist es hilfreich, drei verschiedene Fragen zu klären, die normalerweise in Hinblick auf Erwachsene diskutiert werden, doch auch für eine genauere Analyse der Ansprüche von Kindern relevant sind. Welche Güter sind für die Gerechtigkeitstheorie relevant? Nach welchen Prinzipien sollen diese Güter verteilt werden? Wer ist dafür verantwortlich, dass die angestrebte Güterverteilung verwirklicht wird? In dieser Einleitung umreißen wir kurz den gegenwärtigen Diskussionsstand, der in diesen drei großen gerechtigkeitsrelevanten Themenfeldern hinsichtlich von Kindern besteht. Zunächst analysieren wir Ressourcen und Fähigkeiten (capabilities als angemessene Metrik der Gerechtigkeit für Kinder. Hinsichtlich der Verteilungsprinzipien lassen sich vor allem egalitäre und suffizienztheoretische Herangehensweisen unterscheiden. Schließlich werden in Bezug auf die Frage nach den relevanten „Akteuren der Gerechtigkeit“ für Kinder („agents of justice“ hauptsächlich die Familie bzw. die Eltern und der Staat diskutiert.

  6. Mineralogical and chemical-physical effects of hydrocarbon permeation in composite liners and cut-off walls. Final report; Mineralogische und chemisch-physikalische Auswirkungen der Permeation von Kohlenwasserstoffen in Kombinationsdichtungen und -dichtwaenden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kalbe, U.; Berger, W.; Mueller, W.; Brune, M.; Eckardt, J.; Tatzky-Gerth, R.; Ache, W.; Goebbels, J. [Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung (BAM), Berlin (Germany); Breu, J.; Kerzdoerfer, H. [Regensburg Univ. (Germany). Inst. fuer Anorganische Chemie

    2000-05-31

    Composite liner systems (HDPE geomembrane and compacted mineral liner) are used in Germany in landfills and for the lining of contaminated sites according to the technical regulations. It is expected that these lining systems provide a highly efficient and reliable technical barrier for the long-term groundwater protection. To support these expectations and assess the performance of the liner system even under extreme conditions, various composite liner systems were exposed to a mixture of 9 liquid hydrocarbons and their permeation behaviour was studied in permeation cells over 12 years. The cells were now dismantled and changes in the liner materials were carefully measured and controlled. The following issues were pursued in the research project: - effect of long-term hydrocarbon permeation and immersion on the properties of the geomembrane, - determination of the vertical distribution of organic contaminants in the mineral liner, - changes in the mineralogical, micromorphological and soil mechanical properties of the mineral liner brought about by the contaminant mixture, - investigation of the influence of microbial activity on the mineral layer, - modelling of the pollutant transport in the composite liner system. Neither geomembrane nor most of the tested mineral liners exhibited significant changes. Hydrocarbon permeation was proved to have been substantially suppressed by the composite liner. (orig.) [German] Zur Sicherung von Deponien und Altlasten mit dem Ziel eines langfristig wirksamen Grundwasserschutzes werden seit Mitte der 80er Jahre Kombinationsdichtungen (Verbund aus Kunststoffdichtungsbahn und mineralischer Dichtschichten) eingesetzt. Um deren Langzeitbestaendigkeit auch unter extremen Bedingungen bewerten zu koennen, wurden Permeationsmesszellen, welche die Verhaeltnisse in der Deponie nachstellen und ueber einen Zeitraum von 12 Jahren mit einem Mehrkomponentengemisch konzentrierter organischer Verbindungen beaufschlagt worden waren, zerlegt und

  7. Discrimination, Despoliation and Irreconcilable Difference: Host-Immigrant Tensions in Brazzaville, Congo Diskriminierung, Ausbeutung und unversöhnliche Differenz: Spannungen zwischen Gastland-Bevölkerung und Immigranten in Brazzaville (Kongo

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bruce Whitehouse

    2009-05-01

    Situation der Immigranten aus der Westafrikanischen Sahelzone in Brazzaville. Er sieht die Spannungen zwischen dieser Gruppe und deren Gastgebern im Kontext aktueller politischer und wirtschaftlicher Dynamiken im postkolonialen Kongo und bringt diese insbesondere in Zusammenhang mit ausgrenzender ortsbezogener Identität als politische Kraft im heutigen Afrika.

  8. Editorial: Partizipationschancen im Kulturraum Internet nutzen und gestalten: Das Beispiel Web 2.0

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kerstin Mayrberger

    2011-10-01

    Web 2.0» auf dem Kongress «Bildung in der Demokratie» der Deutschen Gesellschaft der Erziehungswissenschaft (DGfE im März 2010 in Mainz gehalten wurden. Hans Geser diskutiert in seinem Beitrag «Kakophonie und Selbstorganisation in der digitialen Agora» kritisch die Ausweitung niederschwelliger, öffentlicher Partizipationschancen. Dabei unterstreicht er die Bedeutsamkeit informeller politischer Bildungsprozesse, die ein digitales, politisches Engagement mit sich bringt bzw. bringen kann und deren Potenzial als Übungsfeld. Er führt erste Rahmenbedingungen und Basismerkmale einer «neuen politischen Öffentlichkeit» aus und geht auf die Folgen der Loskoppelung politischer Kommunikation vom politischen Handeln ein. Heinz Moser befasst sich in seinem Beitrag «Das politische Internet – Möglichkeiten und Grenzen» mit der Frage, inwieweit sich die Qualität und Kultur der Bürgerpartizipation durch die junge Generation und ihre Mediennutzungsvorlieben verändert. Nach Ausführungen zu Formen von eGouvernment, eParticipation und eVoting mit Bezug zu bestehenden sozialwissenschaftlichen Ansätzen im Kontext von eDemokratie folgt die Zusammenfassung einer empirischen Untersuchung von politischer Partizipation am Beispiel von politischen Gruppen aus der Schweiz, die sich auf Facebook gebildet haben. Heike Schaumburg stellt in ihrem Beitrag «Politische Bildung und das Web 2.0» eine empirische Studie vor, die der Frage nachgeht, inwieweit das Web 2.0 in der Lage ist, die in die Social Software gesetzten Hoffnungen nach mehr Partizipation, Kommunikation und Vernetzung für die politische Bildung zu erfüllen. Der Beitrag erörtert, welche Potenziale das Web 2.0 für die Politische Bildung mit Blick auf ihre didaktische Gestaltung bietet, bevor er auf Basis einer Analyse bildungspolitischer Internet-Angebote Aussagen über die gegenwärtige Verbreitung von Web 2.0 Angeboten in der Politischen Bildung trifft. Schliesslich wird auf der Grundlage einer Nutzerbefragung

  9. ...und Einstein hatte doch recht

    Science.gov (United States)

    Will, Clifford M.; Leuchs, Anne; Leuchs, Gerd

    Keine wissenschaftliche Theorie ist auf solche Faszination auch außerhalb der Wissenschaft gestoßen wie die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein, und keine wurde so nachdrücklich mit den Mitteln der modernen Physik überprüft. Wie hat sie diesen Test mit Raumsonden, Radioastronomie, Atomuhren und Supercomputern standgehalten? Hatte Einstein recht? Mit der Autorität des Fachmanns und dem Flair des unvoreingenommenen Erzählers schildert Clifford Will die Menschen, Ideen und Maschinen hinter den Tests der allgemeinen Relativitätstheorie. Ohne Formeln und Fachjargon wird der leser mit Einsteins Gedanken vertraut und erfährt von der Bestätigung seiner Vorhersagen, angefangen bei der Lichtablenkung im Schwerefeld der Sonne 1919 bis zu den ausgefeilten Kreiselexperimenten auf dem Space Shuttle. Die Allgemeine Relativitätstheorie hat nich nur alle diese Tests bestanden, sie hat darüber hinaus wesentlich beigetragen zu unserem Verständnis von Phänomenen wie Pulsaren, Quasaren, Schwarzen Löchern und Gravitationslinsen. Dieses Buch erzählt lebendig und spannend die Geschichte einer der größten geistigen Leistungen unserer Zeit.

  10. Rudolf Streinz. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1983-01-01

    Tutvustus: Streinz, Rudolf. Meinungs- und Informationsfreiheit zwischen Ost und West : Möglichkeiten und Grenzen intersystemarer völkerrechtlicher Garantien in einem systemkonstituierenden Bereich. Ebelsbach : Rolf Gremer, 1981

  11. Bildanalyse in Medizin und Biologie

    Science.gov (United States)

    Athelogou, Maria; Schönmeyer, Ralf; Schmidt, Günther; Schäpe, Arno; Baatz, Martin; Binnig, Gerd

    Heutzutage sind bildgebende Verfahren aus medizinischen Untersuchungen nicht mehr wegzudenken. Diverse Methoden - basierend auf dem Einsatz von Ultraschallwellen, Röntgenstrahlung, Magnetfeldern oder Lichtstrahlen - werden dabei spezifisch eingesetzt und liefern umfangreiches Datenmaterial über den Körper und sein Inneres. Anhand von Mikroskopieaufnahmen aus Biopsien können darüber hinaus Daten über die morphologische Eigenschaften von Körpergeweben gewonnen werden. Aus der Analyse all dieser unterschiedlichen Arten von Informationen und unter Konsultation weiterer klinischer Untersuchungen aus diversen medizinischen Disziplinen kann unter Berücksichtigung von Anamnesedaten ein "Gesamtbild“ des Gesundheitszustands eines Patienten erstellt werden. Durch die Flut der erzeugten Bilddaten kommt der Bildverarbeitung im Allgemeinen und der Bildanalyse im Besonderen eine immer wichtigere Rolle zu. Gerade im Bereich der Diagnoseunterstützung, der Therapieplanung und der bildgeführten Chirurgie bilden sie Schlüsseltechnologien, die den Forschritt nicht nur auf diesen Gebieten maßgeblich vorantreiben.

  12. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1993-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: de Shazer, S. (1991): Putting Difference to Work. New York. Schaffer, M. R. (1992): ... und was geschieht mit den Kindern? Bern. Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie. Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart. Eickhoff, F.-W./Loch, W. (Hrsg) (1992): Jahrbuch der Psychoanalyse - Beitrage zur Theorie und Praxis, Bd. 29. Stuttgart. Wiesse, J. (Hrsg) (1992): Chaos und Regel. Die Psychoanalyse in ihren Institutionen. G...

  13. Antibiotikafreisetzung und Klebefestigkeit modifizierter PMMA Knochenzemente

    OpenAIRE

    Weckwerth, Felix

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurden zwei modifizierte Knochenzemente auf ihre Klebefestigkeit und Antibiotikafreisetzung untersucht und mit dem herkömmlichen Biomet Bone Cement verglichen. Beiden Modifikationen wurde Hydroxyethylmethacrylat-Phosphat (HEMA-P) untergemischt. Die eine Modifikation war zusätzlich mit Natriumcarbonat und Calciumchlorid beladen. Der mit HEMA-P, Natriumcarbonat und Calciumchlorid modifizierte Knochenzement erreichte initial lediglich 85 Prozent der Zug- und 81 Prozent de...

  14. Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

    OpenAIRE

    Calábria Lopes, Mariana

    2011-01-01

    Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. D...

  15. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. 2. und 3. Teil] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2012-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Letgallen. Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholz, Anton Schindling. 2. und 3. Teil.

  16. Preparation and characterization of gold nanocrystals and nanomultilayer mirrors for X-ray diffraction experiments; Praeparation und Charakterisierung von Goldnanokristallen und Nanomultilayerspiegeln fuer Roentgenbeugungsexperimente

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Slieh, Jawad

    2009-03-15

    description of the preparation of gold nano- and microcrystals. In the chapters seven and eight the results of the characterization of the gold nano- as well as microcrystals are considere. Especially hereby the influence of different preparation parameters on the crystal size as well as size distribution, the crystal shape, the crystal alignment relatively to the substrate as well as the contribution of the monocrystals is studied. In chapter nine the structure studies performed by means of TEM measurements on free gold crystals as well as Mo/Si nanomultilayer mirrors are presented. [German] Um Untersuchungen zur Dynamik von Proteinmolekuelen in ihrer natuerlichen Umgebung zu ermoeglichen, hat Sasaki in den letzten Jahren ein neues Roentgenbeugungsverfahren entwickelt. Bei diesem Verfahren, das Dynamical X-Ray-Tracking (DXT) genannt wird, findet die Beugung nicht direkt am Proteinmolekuel, sondern an einem starr an das Proteinmolekuel gebundenen Nanospiegel statt. Gemessen wird hierbei die zeitliche Veraenderung der Ausrichtung des Nanokristalls, die anhand der Lage der Laue-Beugungspunkte bestimmt wird. Anhand dieser Lageveraenderungen lassen sich dann wieder Aussagen ueber Strukturaenderungen des untersuchten Proteins mit einer hohen Ortsgenauigkeit in der Zeitdomaene herleiten. Die wissenschaftliche Zielsetzung dieser Arbeit ist der Aufbau eines DXT-Messplatzes sowie die Praeparation der benoetigten nanokristallinen roentgenbeugenden Proteinlabels einschliesslich deren Charakterisierung. Zunaechst wird ein kurzer Ueberblick ueber die Grundlagen der Roentgenstrahlung und deren Wechselwirkung mit Materie, insbesondere unter Beruecksichtigung von Roentgenbeugung an Kristallen, gegeben. Es werden die Messmethoden zur Bestimmung der Kristallausrichtung sowie der vertikalen und lateralen Kristallgroesse dargestellt. Im darauf folgenden Kapitel wird ein umfassender Ueberblick ueber die verschiedenen zur Herstellung und Charakterisierung von Goldkristallen verwendeten Geraete und

  17. Silvia Kontos: Öffnung der Sperrbezirke. Zum Wandel von Theorien und Politik der Prostitution. Sulzbach im Taunus: Ulrike Helmer Verlag 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Birgit Sauer

    2010-07-01

    Full Text Available Silvia Kontos stellt die historische Entwicklung von Theorien über heterosexuelle Prostitution sowie von deren politischen Regulierungen in Deutschland dar und greift damit auf herausragende Weise in aktuelle wissenschaftliche und politische Debatten ein. Neben einer profunden Analyse prostitutiver Verhältnisse macht sie ihre geschlechtertheoretisch fundierte normative Position in den aktuellen prostitutionspolitischen Aushandlungsprozessen plausibel. Durch die Verknüpfung von geschlechter- und staatstheoretischer Analyse werden die Paradoxien des Prostitutionsdiskurses ebenso herausgearbeitet wie die der staatlichen Regulierung.Silvia Kontos traces the historical development of theories regarding heterosexual prostitution and those related to its political regulation in Germany. In so doing, she taps into current scientific and political debates in an excellent manner. Her profound analysis of those relationships connected to prostitution aside, she makes plausible her gender-theoretical normative position within current political negotiations about prostitution. She explores the paradoxes found in both prostitution discourse and governmental regulation through the connection between gender and government in her theoretical analysis.

  18. Diagnosis of an infected central venous catheter with ultrasound and computed tomography; Diagnose eines infizierten Thrombus der Vena cava inferior mit Sonographie und Computertomographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tacke, J. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Adam, G. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Sliwka, U. [RWTH Aachen (Germany). Neurologische Klinik; Klosterhalfen, B. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Pathologie; Schoendube, F. [RWTH Aachen (Germany). Klinik fuer Thorax- Herz- und Gefaesschirurgie

    1995-08-01

    The authors report the case of a 16-year-old male patient, who suffered from meningitis and Waterhouse-Friderichsen syndrome. After initial improvement in the intensive care unit, he developed septic temperatures, caused by an infected thrombus of a central venous catheter in the inferior vena cava, Color-coded ultrasound showed hyperechogenic signals and missing flow detection at the catheter tip. Computed tomography showed air bubbles in the thrombosed catheter tip and confirmed the diagnosis. Vasuclar surgery was done and an infected, 17-cm-long infected thrombus was removed. (orig./VHE) [Deutsch] Die Autoren berichten ueber den Fall eines 16jaehrigen Patienten, dem wegen einer Meningitis und der Zeichen eines Waterhouse-Friderichsen-Syndroms ein femoralvenoeser Zentralkatheter gelegt wurde. Nach initialer Entfieberung entwickelte sich eine Sepsis, deren Ursache in einem infizierten Thrombus des Zentralvenenkatheters lag. Die Diagnose wurde sonographisch gestellt und nachfolgend computertomographisch bestaetigt. In beiden Verfahren wiesen Lufteinschluesse im Katheterthrombus auf die Injektion hin. Der Befund wurde durch eine gefaesschirurgische Thrombektomie bestaetigt und therapiert. (orig./VHE)

  19. Hypophosphatasie - aktuelle Diagnostik und Therapie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    BeckC

    2009-01-01

    Full Text Available Die Hypophosphatasie (HP ist eine seltene, autosomal rezessiv vererbte Erkrankung des Knochenstoffwechsels mit verminderter Aktivität der gewebeunspezifischen alkalischen Phosphatase (TNSAP und Akkumulation von nicht abgebauten Stoffwechselprodukten. Sie ist charakterisiert durch eine generelle Störung der Knochenmineralisation mit nachfolgenden Knochendeformitäten, Frakturen oder auch chronischer nicht bakterieller Osteomyelitis. Nierenbeteiligung mit Nephrokalzinose, Zahnveränderungen bzw. vorzeitiger Zahnverlust, des weiteren Kraniosynostosen sind bekannt. Kürzlich konnten wir zeigen, dass der klinische Phänotyp der infantil-juvenilen Form unter anderem durch Entzündung von Gelenken und Knochen beeinflusst wird. Der genaue Pathomechanismus, der zur Zellaktivierung mit resultierender Knochenentzündung und Gewebsdestruktion führt, ist noch nicht endgültig geklärt. Nach dem aktuellen Stand der Forschung scheinen akkumulierende Kalziumpyrophosphatkristalle, die zur Aktivierung von Rezeptoren des angeborenen Immunsystems und nachfolgend verschiedener komplexer inflammatorischer Signalkaskaden führen, hierbei eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Diagnosesicherung erfolgt mithilfe laborchemischer Analysen, genetischer Testung und radiologischer Bildgebung. Gerade aufgrund der Vielseitigkeit der möglichen klinischen Symptome ist eine enge Anbindung an ein mit HP-Patienten erfahrenes Zentrum mit multidisziplinärer Betreuung (Pädiatrie, Radiologie, Orthopädie, Neurochirurgie, Kieferorthopädie und Parodontologie, desweiteren Physiotherapie und Ernährungsberatung von entscheidender Bedeutung. Da derzeit kurative Therapien, z. B. eine Enzymersatztherapie, noch nicht evaluiert sind, stehen aktuell symptomatische Therapieansätze im Vordergrund der Behandlung.

  20. Combined cycle power plant technology: efficient generation of electrical power with a variety of fuels. Pt. 1; Die Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerks-Technologie: effiziente Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energietraegern. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gudenau, H.W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Dornbusch, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Hahn, W. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Hoberg, H. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Mayerhofer, A. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Meimeth, S. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany); Scharpff, T. [Inst. fuer Eisenhuettenkunde, Rheinisch-Westfaelische Technische Hochschule Aachen (Germany)

    1992-12-01

    About 80% of electrical power generated worldwide is produced in steam turbine power plants fired with fossil fuels. More and more, factors like protection of ressources and environmental aspects are employed. Together with the principally higher efficiency of the combined cycle technology the use of hot coal gas, new fuels (bio-mass) and by-product gases (hot combustion gases, steel mill gases) shall reduce environmental pollution. In part 1 of this two-parted publication, an overview on combined cycle power plant technology is given. Various firing methods and their theoretical efficiencies are discussed. Different hot gas cleaning devices are compared. The stage of development of a hot gas washer working at temperatures above 1300 C is described. Part 2 is occupied with the production of burning gases (gasification of solid and liquid fuels) and the use of industrial by-product gases (steel plant gases) in combined cycle power plant. (orig.) [Deutsch] Im ersten Teil dieser zweiteiligen Veroeffentlichung wird die GuD-Kraftwerkstechnologie vorgestellt und verschiedene Feuerungsmoeglichkeiten anhand der Anforderungen an das Einsatzgas und des theoretisch erreichbaren Wirkungsgrades bewertet. Verschiedene Heissgasreinigungskonzepte werden verglichen. Dargestellt wird der Entwicklungsstand eines oberhalb 1300 C arbeitenden Heissgaswaschverfahrens. Der zweite Teil beschaeftigt sich mit der Erzeugung von Brenngasen (HTWVergasung fester und fluessiger Kohlenstofftraeger), der Verwertung industrieller brennbarer Abgase (Huettengase) und deren Nutzbarmachung fuer den GuD-Prozess. (orig.)

  1. The VGB guidelines for organic matter and dissolved carbon dioxide in the steam/water cycle of power plant; VGB-Richtlinien fuer Organica und geloeste Kohlensaeure im Wasser-Dampf-Kreislauf von Kraftwerken. Die Kraftwerkschemie betrifft wieder Neuland

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Aspden, J.D. [Eskom Chemistry and Auxiliary Plant Engineering, Johannesburg (South Africa); Bellows, J.C. [Siemens Westinghouse Power Corp., Orlando, FL (United States); Hein, M. [PreussenElektra AG, Grosskrotzenburg (Germany). Kraftwerk Staudinger; Huber, S. [DOC-Labor, Karlsruhe (Germany); Maughan, E.V. [College of Knowledge, Duisburg (Germany); Pflug, H.D.; Rziha, M. [Siemens AG Unternehmensbereich KWU, Erlangen (Germany); Seipp, H.G. [ABB Kraftwerke AG, Mannheim (Germany). Hauptabteilung Technikdienste; Svoboda, R. [ABB Power Generation Ltd., Baden (Switzerland). Power Plant Chemistry; Woost, O. [Solvay Alkali Bernburg GmbH (Germany); Zeijseink, A.G.L. [KEMA Power Generation, Arnheim (Netherlands)

    2000-07-01

    Power plant chemists have concentrated mainly on inorganic contaminants and corrosion protection agents when monitoring the plant cycle chemistry. However, in recent years the focus has shifted to organic matter and its impact on the materials in the steam/water cycle. A VGB Working Group has been established to collect information on a global basis for the compilation of a set of guidelines for organic matter and dissolved carbon dioxide in plant cycle chemistry. (orig.) [German] Kraftwerkschemiker sahen bisher in der Online-Messtechnik vornehmlich eine Moeglichkeit, im Wasser-Dampf-Kreislauf des Auftreten anorganischer Kontaminanten sowie die Konzentration von Korrosionsschutzmitteln zu ueberwachen. Seit ein paar Jahren jedoch gilt das Interesse auch organischen Verunreinigungen und deren moeglichem schaedigendem Einfluss auf Komponenten in der Dampf-Wasser-Phase. Eine VGB-Arbeitsgruppe wurde ins Leben gerufen, um weltweit Fachliteratur, Erfahrungsberichte und sonstige relevante Hinweise auf das Thema zusammenzutragen und auszuwerten. Ziel ist die Erarbeitung einer Richtlinie zu organischen Stoffen (Organica) und geloestem Kohlendioxid im Wasser-Dampf-Kreislauf. (orig.)

  2. Studies on the accumulation and physiological and biochemical effects of heavy metals on the water moss Fontinalis antipyreticaL ex Hedw.; Untersuchungen zur Akkumulation und physiologisch-biochemischen Wirkung von Schwermetallen im Wassermoos Fontinalis antipyretica L. ex Hedw.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sutter, Kristin

    2000-07-01

    Heavy-metal-induced stress poses a major problem to the system of a plant. Earlier studies based on terrestrial and aquatic mosses were limited to using these organisms as biomonitors and bioindicators for determining the heavy metal contamination of natural sites. The idea of characterising the biochemical and physiological reaction of the plant to the stressful situation attracted less interest. The present study deals with the biomonitor moss Fontinalis antipyretica. Earlier studies by Bruns had shown that this moss responds very differently to heavy metals than do higher plants. The results of this researcher were used as a basis for studying the accumulation of heavy metals and their effects on the vitality and metabolism of Fontinalis antipyretica. Furthermore, insights were sought into the mechanism of detoxification of heavy metals. [German] Schwermetall-Stress stellt ein wesentliches Problem im pflanzlichen System dar. Fruehere Studien mit terrestrischen und aquatischen Moosen beschraenkten sich jedoch oft auf die Nutzung dieser Organismen als Biomonitore und Bioindikatoren, mit denen die Schwermetallbelastung natuerlicher Standorte untersucht wurde. Die Charakterisierung der biochemisch-physiologischen Reaktion dieser Pflanzen auf die Belastungssituation war dabei von geringerem Interesse. In der vorliegenden Arbeit wurde mit dem Biomonitormoos Fontinalis antipyretica gearbeitet. Hier zeigten sich schon in frueheren Arbeiten von Bruns deutliche Unterschiede in der Schwermetallantwort dieses Mooses im Vergleich zur hoeheren Pflanze. Auf der Basis dieser Ergebnisse untersuchten wir die Akkumulation von Schwermetallen und deren Wirkung auf die Vitalitaet und den Stoffwechsel von Fontinalis antipyretica, wobei gleichzeitig weitere Kenntnisse ueber den Mechanismus der Detoxifikation von Schwermetallen erlangt werden sollten.

  3. Stalking: Klinische und forensische Bedeutung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dreßing H

    2008-01-01

    Full Text Available Stalking ist in der Bevölkerung von Industrienationen ein weit verbreitetes Phänomen. Die Lebenszeitprävalenz beträgt über 11 %. Hinter den relativ gleichförmig erscheinenden Stalkingverhaltensweisen lassen sich unterschiedliche Täter-Opfer-Beziehungen und Motivationsstrukturen nachweisen. In der vorliegenden Arbeit werden wesentliche Aspekte der Tätertypologie sowie der psychischen Auswirkungen auf die Opfer diskutiert, sowie sich daraus ableitende und bisher noch kaum wahrgenommene Aufgaben der klinischen und forensischen Psychiatrie benannt. Da die Versorgung der Stalking-Opfer dringend verbessert werden muss, wird exemplarisch das Mannheimer Modellprojekt Stopp Stalking (MMSS vorgestellt.

  4. Evaluation of passive cardiomyoplasty using left- and right-ventricular volume measurements by EBCT and MRI in patients with chronic congestive heart failure; Evaluierung der passiven Kardiomyoplastie mittels links- und rechtsventrikulaerer EBCT- und MRT-Volumetrie bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Lembcke, A.; Enzweiler, C.N.H.; Wiese, T.H.; Kivelitz, D.E.; Rogalla, P.; Hamm, B. [Inst. fuer Radiologie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Charite Mitte, Humboldt Univ. zu Berlin (Germany); Hotz, H.; Dushe, S.; Konertz, W. [Klinik fuer Kardiovaskulaere Chirurgie, Universitaetsklinikum Charite, Campus Charite Mitte, Humboldt Univ. zu Berlin (Germany)

    2003-08-01

    Purpose: To evaluate the efficacy of passive cardiomyoplasty with the determination of biventricular volumes, global systolic function as well as left-ventricular muscle mass. Materials and Methods: In 19 patients with congestive heart failure of idiopathic or ischemic origin, a polyester mesh-graft was implanted around both ventricles for stabilization and functional support. Before and three months after surgery, 15 patients underwent EBCT and 4 patients with impaired renal function underwent MRI, for the evaluation of the volume and ejection fraction of both ventricles. Results: EBCT demonstrated a decrease from 385 to 310 ml in LV-EDV, from 312 to 242 ml in LV-ESV, from 209 to 160 ml in RV-EDV and from 149 to 87 ml in RV-ESV, and an increase from 20 to 26% in LV-EF and from 37 to 50% in RV-EF as well as a reduction of LV-MM from 300 to 274 g (p < 0.05 each). Similar results were obtained by MRI. Conclusion: Following passive cardiomyoplasty, EBCT and MRI revealed an improvement of the global systolic function as well as a reduction of biventricular volumes and left-ventricular muscle mass. (orig.) [German] Ziel: Evaluierung des Therapieerfolges der passiven Kardiomyoplastie durch Bestimmung der biventrikulaeren Volumina und global systolischen Funktion sowie der linksventrikulaeren Muskelmasse. Methoden: Bei 19 Patienten mit idiopathisch und ischaemisch bedingter Herzinsuffizienz erfolgte die Implantation eines Polyesternetzes um die Ventrikel zu deren Stabilisierung und funktioneller Unterstuetzung. Praeoperativ sowie drei Monate postoperativ wurden bei 15 Patienten durch EBCT und bei 4 Patienten mit eingeschraenkter Nierenfunktion durch MRT die Volumina und Ejektionsfraktion beider Ventrikel sowie die linksventrikulaere Muskelmasse bestimmt. Ergebnisse: Die EBCT zeigte eine Abnahme des LV-EDV von 385 auf 310 ml, des LV-ESV von 312 auf 242 ml, des RV-EDV von 209 auf 160 ml und des RV-ESV von 149 auf 87 ml, eine Zunahme der LV-EF von 20 auf 26% und der RV

  5. Monitoring und Evaluation von Clustern, Clusterinitiativen und Clusterpolitik

    OpenAIRE

    Genosko, Joachim; Walter, Sieglinde Amelia

    2009-01-01

    Das Clusterkonzept wird derzeit von der Politik mit dem Ziel eingesetzt, die regionale Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu steigern. Das zentrale Ordnungsprinzip eines Clusters ist das Netzwerk. Unternehmen gleicher bzw. verwandter Branchen werden mit einschlägigen wissenschaftlichen Einrichtungen sowie staatlichen und kommunalen Behörden vernetzt. Raumrelevant werden Cluster dann, wenn sie eine regionale Dimension einnehmen. Raumplanerisch sind Cluster dabei ambivalent: Einerseits m...

  6. Etablierung und Charakterisierung einer Kokultur equiner endometrialer Epithel- und Stromazellen

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Ziel dieser Studie war die Etablierung einer Kokultur aus equinen endometrialen Epithel- und Stromazellen. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Kokulturmodells sollte im weiteren Versuchsablauf durch die Zugabe von 17β-Östradiol (E2) und/oder Progesteron (P4) zum Nährmedium der Einfluss der Hormone auf die Zellen untersucht werden. Neben einer lichtmikroskopischen Auswertung der zytomorphologischen Charakteristika beider Zellarten sollte die Expression der Steroidhormonrezeptoren Östrogenr...

  7. Multi-slice spiral CT of aortocoronary grafts and internal mammary artery bypasses: Assessment of bypasses and their anastomoses; Mehrzeilen-Spiral-CT von aortokoronaren Venenbypaessen und Mammaria-interna-Bypaessen: Beurteilung der Bypaesse und ihrer Anastomosen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Froehner, S.; Wagner, M.; Schmitt, R.; Christopoulos, G.; Coblenz, G. [Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany); Brunn, J.; Mueller, M.; Kerber, S. [Fachbereich Kardiologie, Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany); Urbanski, P. [Klinik fuer Herzchirurgie, Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany)

    2002-07-01

    Objective: To assess aortocoronary grafts and internal mammary artery bypasses by means of EKG-triggered contrast-enhanced multi-slice spiral CT, and to evaluate the diagnostic accuracy of this new imaging modality. Material and methods: 59 patients with up to 5 aortocoronary grafts and/or internal mammary artery bypasses per patient were examined with regard to bypass morphology, the free passage, and the proximal as well as the distal anastomoses using multi-slice computed tomography. Axial source images were calculated by means of retrospective triggering at different diastolic delay times, and were postprocessed in several planes with the multiplanar volume reconstruction (MPVR) software. Results: On the pre-condition that data sets were acquired at sinus rhythm and at a heart rate lower than 65/min, aortocoronary grafts and internal mammary artery bypasses could be depicted in adequate diagnostic quality in about 80% of all cases with contrast-enhanced multi-slice spiral CT. Both, the free passage of the bypasses as well as the morphology of the proximal anastomoses were sufficiently assessed with multiplanar volume reconstruction (MPVR), whereas the distal anastomoses couldn't be depicted sufficiently in 20% of all cases. Conclusion: As a non-invasive method, contrast-enhanced and ECG-triggered multi-slice spiral computed tomography has gained diagnostic potential for the accurate visualization of aortocoronary grafts and the internal mammary artery bypasses. (orig.) [German] Ziel: Die vorliegende Arbeit stellt die Moeglichkeiten der kontrastmittelverstaerkten, EKG-getriggerten Mehrzeilen-Computertomographie in der Beurteilung von aortokoronaren Venenbypaessen und Mammaria-interna-Bypaessen dar. Material und Methode: Bei 59 Patienten mit 1 bis 5 aortokoronaren Venen-Bypaessen bzw. Mammaria-interna-Bypaessen wurden deren Morphologie, Durchgaengigkeit, die proximalen Anastomosen und die distalen Insertionsstellen mittels Mehrzeilen-Spiral-CT untersucht

  8. Substancinė Dievo formos kaita kaip meninė Visybės reprezentacija (pagal Thomo Manno romaną Juozapas ir jo broliai | Substanziales Werden der Form Gottes als künstleriche Repräsentation des Ganzen (nach der Tetralogie Joseph und seine Brüder von Thomas Mann

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Juldita Nagliuvienė

    2004-01-01

    Full Text Available Anhand der Polemik zwischen der Totalitätsphänomenologie von Emmanuel Lévinas und der Selbstphänomenologie von Ernst Bloch werden in diesem Artikel die Erscheinungen Gottes, mit denen sich das patriarchalische Subjekt in die Beziehung eingetreten ist, analysiert. Vor allem aktualisiert man den substanziellen Inhalt der künstlerichen Gottesform, deren Wurzeln in der primitiven archaischen Ikonographie der Babylonier und der Ägypter liegen. Das Bild Gottes verwandelt sich in der Situation der Begegnung aus der Substanz des unförmigen Steines, die pfallische Intentionen des Helden akzentuiert, in die symbiotische Form eines Menschentieres (oder Gottes-Tieres, das als Fremde Gott auf der Ebene der Erzählung funktioniert und den Numenaspekt durch die künstliche Form der animalischen Gottheit in sich trägt. Durch die Maske des Tieres strebt der göttliche Begegnungspartner, der das Werden Gottes aktualisiert, nach der Verwandlung in die Gestalt eines sterbenden und wieder auferstehenden Menschen-Gottes, der den sündigen Menschen erlösen kann. In der Tetralogie von Thomas Mann existiert diese Ebene des Nochnicht-gewordenen-Gottes als utopische Stufe der vollkommenen Beziehungen zwischen Mensch und Gott. Die Begegnung zwischen dem tierischen Gott und dem Helden geschieht im Roman in der Traumsphäre, die den Dialog zwischen dem Kunstding und dem Menschen möglich macht. Auf der Traumebene wird der Prozess der Metamorphose einer Gottheit dargestellt, aber sie erscheint als ein schon verwandeltes Wesen, das die Antropomorphie des Erlösungsprinzips aufnimmt, und dem Helden erst im bewussten Zustand begegnet.

  9. Demographische Diskurse und Politiken aus Geschlechterperspektive

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Diana Auth

    2007-07-01

    Full Text Available Der von Peter A. Berger und Heike Kahlert herausgegebene Sammelband umfasst Analysen, die sich aus Geschlechterperspektive mit dem demographischen Wandel im nationalen und internationalen Kontext beschäftigen. Durch seine ideologie- und herrschaftskritischen sowie empirisch fundierten Beiträge zum demographischen Wandel trägt das Buch zur Versachlichung der medial wie wissenschaftlich aufgeheizten Debatte bei. Die Autor/-innen widersprechen allesamt der Tendenz, soziale Probleme zu demographisieren, und fordern stattdessen eine stärkere Historisierung, Kontextualisierung und eine geschlechtssensible Analyse und Interpretation demographischer Entwicklungen.

  10. Determination of interlaminar shear strength of carbon fibre-reinforced carbons applying the compression-shear test in the temperature range from room temparature up to 2000 C; Die Ermittlung der interlaminaren Scherfestigkeit von Kohlenstoffaser-verstaerkten Kohlenstoffen mit dem Druck-Scherversuch im Temperaturbereich zwischen Raumtemperatur und 2000 C

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thielicke, B.

    1997-07-01

    There are several testing methods that can be selected to determine the interlaminar shear strength, but the results obtained may differ considerably in terms of strength data or failure modes derived. The work reported here therefore was to apply the established testing methods to determination of the interlaminar shear strength of CFC, and to verify and evaluate their results by means of stress analyses and the observed failure modes. On this basis, a novel testing method was to be developed and, if suitable, modified and optimized particularly for laminated CFCs. One major criterion was applicability of the novel testing method over the entire range of hitherto known service temperatures, i.e. up to at least 2000 C. (orig./CB) [Deutsch] Zur Ermittlung der ILSF (Interlaminare Scherfestigkeit) existieren verschiedene Pruefmethoden, deren Anwendung zum Teil zu sehr unterschiedlichen Versagensmustern und Festigkeitswerten fuehrt. Erstes Ziel der vorgelegten Arbeit war es deshalb, die etablierten Methoden zur Ermittlung der Interlaminaren Schwerfestigkeit auf CFC anzuwenden und die Aussagekraft der ermittelten Werte mit Hilfe von Spannungsanalysen und anhand der beobachteten Versagensmuster zu ueberpruefen und zu bewerten. Darauf aufbauend sollte zweitens ein fuer laminiertes CFC geeignetes Pruefverfahren ausgewaehlt, gegebenenfalls modifiziert und optimiert oder ein neues Verfahren entwickelt werden. Hierbei sollte die Anwendbarkeit der Pruefmethode im gesamten Bereich der moeglichen Einsatztemperaturen, d.h. bis mindestens 2000 C, ein wesentliches Kriterium sein. (orig./MM)

  11. Genetic susceptibility to toxicants at the workplace in the environment; Genetische Suszeptibilitaet im Hinblick auf toxische Arbeitsplatz- und Umweltbelastungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thier, R.; Golka, K.; Bruening, T.; Bolt, H.M. [Dortmund Univ. (Germany). Inst. fuer Arbeitsphysiologie

    1999-11-01

    polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe. Der Einfluss der N-Acetyltransferase 2 (NAT2) bei der Ausloesung von Urothelkarzinomen bei Exposition gegen aromatische Amine hat als erwiesen zu gelten; die N-Oxidation aromatischer Amine, die zu deren 'Giftung' fuehrt, wird bei 'langsamen' Acetylieren vermehrt beschritten. Es ist insgesamt evident, dass Polymorphismen fremdstoffmetabolisierender Enzyme die Wirkung toxischer Stoffe entscheidend modulieren. Bei weiter zu erwartendem Fortschritt der Erkenntnisse auf diesem Gebiet werden sich hieraus ergebende praeventivmedizinische und soziopolitische Aspekte verstaerkt zu diskutieren sein. (orig.)

  12. Renaturierung und Management von Heiden

    Science.gov (United States)

    Härdtle, Werner; Assmann, Thorsten; van Diggelen, Rudy; von Oheimb, Goddert

    Heiden zählen zu den ältesten und besonders reizvollen Kulturlandschaften Nordwesteuropas. Sie sind bezeichnend für nährstoffarme Böden in wintermilden Gebieten mit hohen Sommerniederschlägen. Während Heiden vor wenigen Jahrhunderten noch weit verbreitet und für manche Landschaften sogar prägend waren, hat sich ihr Areal heute auf wenige, meist in Naturschutzgebieten gelegene Restbestände verkleinert. Zu diesem Rückgang haben maßgeblich Änderungen der Landnutzung, aber auch Nährstoffeinträge aus umgebenden Agrarflächen und atmogene Depositionen beigetragen. In den meisten Ländern der Europäischen Union sind Heiden heute gesetzlich geschützte Ökosysteme, da diese, neben ihrem Erholungswert für den Menschen, Pflanzen- und Tierarten beherbergen, die außerhalb von Heiden nicht oder kaum überlebensfähig sind.

  13. Faszination Weltall. Sehen und Verstehen.

    Science.gov (United States)

    Humphrey, C.

    This book is a German translation, by T. Bührke, of the English original "The amateur astronomer's pathfinder" published in 1992. Contents: 1. Die Erde im Universum. 2. Der Nachthimmel. 3. Die Erforschung von Raum und Zeit.

  14. Biological prevention and/or treatment strategies for radiation myelopathy. Discussion of a new perspective; Biologische Praeventions- und/oder Therapiemoeglichkeiten der Strahlenmyelopathie. Eine Diskussion neuer Perspektiven

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nieder, C.; Ataman, F. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Experimental Radiation Oncology; Price, R.E. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Veterinary Medicine and Surgery; Kian Ang, K. [Texas Univ., Houston (United States). Dept. of Radiation Oncology

    1999-09-01

    Entwicklung der Oligodendroglia, der interzellulaeren Signaluebertragungsmechanismen und des Myelinisierungsvorgangs. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass eine Zytokintherapie die Proliferation von oligodendroglialen Progenitorzellen, deren Differenzierung und die Myelinsynthese positiv beeinflussen und so eine Markscheidenregeneration im Zentralnervensystem Erwachsener foerdern koennte. Auch andere Substanzen koennten das Fortschreiten der pathogenetischen Vorgaenge, die letztlich im Bild einer Strahlenmyelopathie enden, beeinflussen. Hieraus ergeben sich mehrere denkbare biologische Praeventions- und/oder Therapiemoeglichkeiten, die derzeit im Tiermodell untersucht werden. Schlussfolgerung: Vorrangig sollten technische Moeglichkeiten und die Optimierung von Fraktionierungsparametern zur Reduktion der iatrogenen Neurotoxizitaet eingesetzt werden. Darueber hinaus koennten rationale biologische Ansaetze fuer zahlreiche Patienten neue Perspektiven eroeffnen. (orig.)

  15. Editorial: Computerspiele und Videogames in formellen und informellen Bildungskontexten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Johannes Fromme

    2008-01-01

    Full Text Available Computer- und Videospiele sind heute ein selbstverständlicher Bestandteil der Lebenswelt vieler Kinder und Jugendlicher, aber auch von (jüngeren Erwachsenen, die mit diesen neuen Medien aufgewachsen sind. Lange Zeit haben elektronische Bildschirmspiele allenfalls sporadische Beachtung gefunden. Weder in der Medienforschung oder Medienpädagogik noch in der breiteren Öffentlichkeit waren sie ein Gegenstand von breiterem Interesse.* In den letzten knapp zehn Jahren sind Video- und Computerspiele allerdings zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dabei sind in der massenmedial vermittelten Öffentlichkeit vor allem Amokläufe in Schulen in einen direkten Zusammenhang mit den Vorlieben (der Täter für bestimmte Computerspiele gebracht worden. Die auch von prominenten Politikern aufgegriffene These lautete, dass gewalthaltige Spiele wie der First Person Shooter «Counterstrike» ein virtuelles Trainingsprogramm für das Töten und daher als wesentliche Ursache solcher Schulmassaker anzusehen seien. Auf der Basis dieser kausalen Wirkungsannahmen bzw. der unterstellten negativen Lern- und Trainingseffekte werden seither immer wieder Forderungen nach einem Verbot solcher «Killerspiele» oder gar nach der Verbannung aller Bildschirmmedien aus den Kinderzimmern abgeleitet. Neben solcher skandalisierter Thematisierung ist aber zunehmend auch eine nüchterne wissenschaftliche Auseinandersetzung zu konstatieren. So haben sich seit Beginn des neuen Jahrtausends die «digital game studies» als interdisziplinäres Forschungsfeld etabliert. Im Jahr 2000 wurde innerhalb der Gesellschaft für Medienwissenschaft z.B. die AG Games gebildet, die sich zu einem wichtigen deutschsprachigen Forum für die wissenschaftliche Beschäftigung mit Computerspielen entwickelt hat, und im Jahr 2002 entstand die internationale Digital Games Research Association (DiGRA, die im September 2009 ihre vierte grosse Konferenz nach 2003, 2005 und 2007 durchgeführt hat

  16. Irritation durch Waschen und Desinfizieren

    OpenAIRE

    Weimer, Caroline Maria

    2006-01-01

    Ziel dieser Studie war die Irritation der Haut, hervorgerufen durch alkoholische Desinfektionsmittel und das Detergens Natriumlaurylsulfat (0,5% NLS) in einem repetitiven Testdesign zu untersuchen. Mittels nicht invasiver Untersuchungsmethoden quantifizierten wir die irritativen Effekte von Sterillium®, 2-Propanol 45% v/v, 1-Propanol 30% v/v, welches die alkoholische Grundlage von Sterillium® darstellt sowie von Wasser und NLS 0,5...

  17. Review: Joachim R. Höflich (2003). Mensch, Computer und Kommunikation. Theoretische Verortungen und empirische Befunde

    OpenAIRE

    Schmidt, Jan

    2004-01-01

    Joachim R. HÖFLICH entwickelt eine Theorie der Institutionalisierung computervermittelter Kommunikation, die den Nutzer und seine Erwartungen in den Mittelpunkt stellt. Nutzungsepisoden richten sich demnach an "Computerrahmen" aus, die Regeln und Routinen enthalten, wann und in welcher Form ein Medium und seine Dienste zu verwenden ist. Je nach Verwendungszweck (Information, öffentliche Diskussion oder interpersonale Kommunikation) strukturieren unterschiedliche Erwartungen das Verhalten der ...

  18. Benefits and risks of benzodiazepines and Z-drugs: comparison of perceptions of GPs and community pharmacists in Germany [Wie schätzen deutsche Hausärzte und Apotheker Nutzen und Schaden von Benzodiazepinen und Z-Drugs ein?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hoffmann, Falk

    2013-07-01

    unerwünschte Wirkungen dieser Mittel einschätzen.Methoden: Ein schriftlicher Fragebogen wurde 2012 an eine Zufallsauswahl von 1.350 Hausärzten und 600 Apothekenleitern versendet. Die gleichen Items wurden auf einer 5-Punkte-Likert-Skala sowohl für Benzodiazepine wie Z-Drugs abgefragt. Zum Vergleich zwischen Hausärzten und Apothekern wurden Wilcoxon Signed Rank Tests durchgeführt. Aufgrund der zahlreichen Tests wurden nur p-Werte ≤0,01 als statistisch signifikant angesehen.Ergebnisse: Insgesamt antworteten 458 Hausärzte und 202 Apotheker (Rücklauf 33,9% und 33,7%. Hausärzte waren durchschnittlich (40,6% weiblich und Apotheker 48,8 Jahre alt (59,2% weiblich. Keine Unterschiede in der Einschätzung des Nutzens von Benzodiazepinen (bzw. Z-Drugs fanden sich bei 3 (bzw. 2 von 5 Items. Keine Unterschiede zeigten sich auch bei 3 von 5 Items zu unerwünschten Wirkungen von Benzodiazepinen. Hingegen schätzten Apotheker, dass 4 der 5 untersuchten unerwünschten Wirkungen von Z-Drugs häufiger vorkamen als Hausärzte (p=0,003 oder kleiner. Beispielsweise antworteten 45,2% der Apotheker, dass Entzugserscheinungen häufig bzw. sehr häufig/immer unter Z-Drugs auftreten, hingegen nur 28,3% der Hausärzte.Schlussfolgerungen: Obwohl es insgesamt schwierig ist, eindeutige Schlussfolgerungen aus diesen Befunden zu ziehen, scheinen Apotheker einen kritischeren Blick auf Z-Drugs und deren unerwünschte Wirkungen zu haben.

  19. Interconnectedness und digitale Texte

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Detlev Doherr

    2013-04-01

    Full Text Available Zusammenfassung Die multimedialen Informationsdienste im Internet werden immer umfangreicher und umfassender, wobei auch die nur in gedruckter Form vorliegenden Dokumente von den Bibliotheken digitalisiert und ins Netz gestellt werden. Über Online-Dokumentenverwaltungen oder Suchmaschinen können diese Dokumente gefunden und dann in gängigen Formaten wie z.B. PDF bereitgestellt werden. Dieser Artikel beleuchtet die Funktionsweise der Humboldt Digital Library, die seit mehr als zehn Jahren Dokumente von Alexander von Humboldt in englischer Übersetzung im Web als HDL (Humboldt Digital Library kostenfrei zur Verfügung stellt. Anders als eine digitale Bibliothek werden dabei allerdings nicht nur digitalisierte Dokumente als Scan oder PDF bereitgestellt, sondern der Text als solcher und in vernetzter Form verfügbar gemacht. Das System gleicht damit eher einem Informationssystem als einer digitalen Bibliothek, was sich auch in den verfügbaren Funktionen zur Auffindung von Texten in unterschiedlichen Versionen und Übersetzungen, Vergleichen von Absätzen verschiedener Dokumente oder der Darstellung von Bilden in ihrem Kontext widerspiegelt. Die Entwicklung von dynamischen Hyperlinks auf der Basis der einzelnen Textabsätze der Humboldt‘schen Werke in Form von Media Assets ermöglicht eine Nutzung der Programmierschnittstelle von Google Maps zur geographischen wie auch textinhaltlichen Navigation. Über den Service einer digitalen Bibliothek hinausgehend, bietet die HDL den Prototypen eines mehrdimensionalen Informationssystems, das mit dynamischen Strukturen arbeitet und umfangreiche thematische Auswertungen und Vergleiche ermöglicht. Summary The multimedia information services on Internet are becoming more and more comprehensive, even the printed documents are digitized and republished as digital Web documents by the libraries. Those digital files can be found by search engines or management tools and provided as files in usual formats as

  20. Editorial: Neue Medien und individuelle Leistungsdarstellung: Möglichkeiten und Grenzen von ePortfolios und eAssessments

    OpenAIRE

    Claudia de Witt; Thomas Czerwionka

    2010-01-01

    Der Einsatz digitaler Medien in formellen Lernzusammenhängen (Schule, Hochschule, berufliche Bildung etc.) bietet neue Möglichkeiten, die Kenntnisse und Kompetenzen Lernender darzustellen bzw. abzubilden. So sollen z.B. Instrumente wie E-Portfolios eine selbstbestimmtere Leistungsdarstellung ermöglichen: Lernende sollen ihren Lernprozess dokumentieren und reflektieren, sich ihrer Verantwortung für ihn bewusst werden und ihn im Idealfall selbst steuern, Lehrende nehmen dabei eine beratende und...

  1. Chemical and mineralogical information as a standard for the evaluation of the quality of slags from thermal waste processing; Chemische und mineralogische Informationen als Bewertungsmassstab fuer die Qualitaet von Schlacken aus der thermischen Abfallverwertung. Pilot-Studie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Spiegel, W.; Huber, A.

    1996-12-31

    The main purpose of our investigations is to improve the knowledge about the physical and chemical conditions of waste ash by applying appropriate analytical techniques in order to have a better understanding of the reutilisation and long-term stability of waste ash. Of special interest are the heavy metals Copper, Lead and Zinc due to the fact that these elements are a main part of the leachable volume. A specific topic of our investigations is the test and application of new approaches for the characterization of municipal waste ash. This is done by the combination of: (I) A mineralogical way to describe the ash-system, (II) a reduction of complexity by separation of serveral fractions and (III) the application of specialized analytical methods. From fractionation specific fractions of a given grain size, susceptibility and density derived. The analysis of ash particles and single phases is done by statistical methods like optical microscopy, X-ray diffraction and scattered electron microscopy with an energy dispersive X-ray-fluorescene analysator. The main chemical components as well as the trace and ultratrace components are analized by neutron activation, wavelength dispersive X-ray fluorescence and sequential chemical extraction. (orig./HS) [Deutsch] Zielsetzung der Pilotstudie ist, durch Anwendung geeigneter Analysetechniken zu einer weiterfuehrenden Beschreibung des physikalischen und chemischen Zustands von HMV-Schlacken zu gelangen, um somit deren Wiederverwertbarkeit und Langzeitstabilitaet besser einschaetzen zu koennen. Besondere Beachtung finden die Metalle Kupfer, Blei und Zink, da fuer diese Elemente feststeht, dass sie einen wesentlichen Bestandteil des eluierbaren Potentials darstellen. Im vorliegenden Forschungsvorhaben werden neue Methodische Ansaetze zur Charakterisierung der HMV-Schlacke erprobt und umgesetzt. Tragende Saeulen sind dabei die mineralogische Betrachtungsweise des Stoffsystems, die Reduzierung der Komplexitaet durch Zerlegung in

  2. Editorial: Informationstechnische Bildung und Medienerziehung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Annemarie Hauf-Tulodziecki

    2001-10-01

    Full Text Available Die schulische Medienerziehung bzw. die Medienbildung hat ihre derzeit hohe öffentliche Aufmerksamkeit nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken, dass gerade die so genannten «Neuen Medien» - heute oft mit den Schlagworten «Multimedia» oder «Internet» abgekürzt - wichtige Erziehungs- und Bildungsmassnahmen erforderlich machen. In der öffentlichen Diskussion gehören inhaltliche Kurzschlüsse zur Tagesordnung: Wenn von «Medienkompetenz» die Rede ist, verbirgt sich dahinter häufig nur ein «Internetführerschein». Diese Beobachtung ärgert nicht nur Medienpädagogen, sondern auch Vertreter einer Informationstechnischen Bildung (1, da berechtigte pädagogische Ansprüche beider Gruppen wenig Beachtung finden. Mittlerweile gibt es eine Reihe von Empfehlungen von BLK und KMK zu diesem Thema, in denen zudem deutlich auf die wechselseitigen Bezüge hingewiesen werden. Die wachsende Bedeutung des Mediums Computer und die weiter zunehmende Digitalisierung traditioneller Medien erfordert sowohl für die Medienerziehung als auch für die Informatische Bildung eine Weiterentwicklung ihrer Ziele und Inhalte. Die Gesellschaft für Informatik e.V. hat 1999 in ihrer Empfehlung «Informatische Bildung und Medienerziehung» aus ihrer Perspektive dargestellt, welche Aufgaben auf die Medienerziehung zukommen, wenn auch die Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. die computerbasierten Medien in einer angemessenen Form thematisiert werden sollen. Erste praktische Ansätze, Inhalte aus beiden Bereichen bewusst zusammenzuführen, auch unter einer gemeinsamen Fach- oder Kursbezeichnung, sind häufig additiv und orientieren sich – trotz vorhandener Überschneidungen – an den etablierten medienpädagogischen oder an den informatischen Unterrichtsprinzipien. In dem vorliegenden Themenheft wird aus einer übergeordneten, medienpädagogischen Perspektive die Frage gestellt, wie eine konsistente Weiterentwicklung der Medienerziehung unter angemessener

  3. Infectious complications in implant based breast surgery and implications for plastic surgeons [Infektiöse Komplikationen bei alloplastischen Brustoperationen und Implikationen für Plastische Chirurgen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horch, Raymund E.

    2013-07-01

    Full Text Available [english] Implantation of breast prosthesis is still one of the most frequently performed breast reconstructing or contouring procedures. Infectious complications and capsular contracture are inherent problems that may have different causes which are not clearly defined yet in terms of pathophysiology. Recent findings showed bacterial contamination as a major cause of implant failure. Since this has direct implications for the surgical management we report on biofilm development on alloplastic breast prostheses, characteristics and effects after implantation of medical devices in general. This article gives a review of the current literature and discusses possible issues to solve the problem of infection after implantation of breast prosthesis. In conclusion the reinsertion of single-use devices should not be recommended and should be strictly avoided when a device related infection has occured. According to current knowledge contaminated implants should be removed, the infection then be cured and if necessary, a new prosthesis may be implanted after a regeneration period. Alternatively a change in therapy towards autologous tissue reconstruction should be considered if previous attempts with alloplastic prostheses have failed and if radiation therapy has worsened the local tissue situation in the recipient area.[german] Implantationen von Brust-Prothesen sind für Brustrekonstruktionen oder Konturierungen noch immer die am häufigsten durchgeführten Verfahren. Typische inhärente Probleme sind dabei neben infektiösen Komplikationen die Kapselkontrakturen, deren unterschiedliche Ursachen bezüglich der Pathophysiologie noch nicht eindeutig geklärt sind.Neuere Erkenntnisse weisen auf bakterielle Kontamination als eine der Hauptursachen von Implantatversagen hin. Da dies direkte Auswirkungen auf die chirurgische Behandlung hat, berichten wir über das Problem der Biofilmentwicklung auf alloplastischen Brustimplantaten sowie über deren Effekte

  4. Gemeinsame Aspekte und Probleme in Physik und Geologie

    Science.gov (United States)

    Watznauer, A.

    Die griechische Naturphilosophie, vor allem Aristoteles, verstand unter Physik die Naturwissenschaft in toto. Die Aufspaltung dieser universellen Naturphilosophie in Fachdisziplinen betrifft sowohl den Gegenstand als auch, daraus abgeleitet, die Methodik der Darstellung. Die Physik, deren Gegenstand seit Galilei die reinen Fälle sind, ist ahistorisch. Die Geologie, die komplexe Systeme untersucht, ist dagegen eine historische Wissenschaft.Translated AbstractCommon Aspects and Problems in Physics and GeologyThe greek philosophers and above all Aristotle thougt in the physics about nature in toto. The splitting of this philosophy of nature into different sciences concerns both their topics and their methods. Since Galilei physics is concerned with pure cases, being an ahistorical science. On the contrary geology examines complex systems, being of historical character.

  5. Ressourceneinsatzplanung In der Energie- und Verfahrenstechnik

    Science.gov (United States)

    Engell, Sebastian; Handschin, Edmund; Rehtanz, Christian; Schultz, Rüdiger

    Der ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und politisch faire Umgang mit den Ressourcen der Erde ist eine der größten Herausforderungen an die Menschheit im 21. Jahrhundert und impliziert Paradigmenwechsel in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Energie- und Verfahrenstechnik sind traditionell Bereiche, in denen der optimale Umgang mit kostbaren und beschränkt verfügbaren Ressourcen von erstrangiger Bedeutung ist. Zur Lösung der damit verbundenen komplexen Entscheidungsprobleme sind mathematische Methoden schon seit längerem im Einsatz. Hierbei können aber noch längst nicht alle bislang aufgetretenen Probleme fundiert angegangen werden. Der wachsende wirtschaftliche und ökologische Druck auf die Effizienz der Produktions-und Versorgungssysteme sowie stärkere Schwankungen von Angebot und Nachfrage führen zu neuen Herausforderungen, für die neue mathematische Methoden und Algorithmen entwickelt werden müssen.

  6. Ethnographische Filme und die Darstellung von Frauen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Keilbach

    2002-03-01

    Full Text Available In dieser Filmographie werden ethnographische und koloniale Filme aus dem Bestand des Nederlands Filmmuseum kommentiert, die für die Frage nach der Darstellung von Frauen und Geschlechterverhältnissen von Interesse sind.

  7. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    OpenAIRE

    Sven Stollfuß

    2015-01-01

    Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  8. Digitale Medien, freie Bildung und vernetztes Wissen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sven Stollfuß

    2015-05-01

    Full Text Available Rezension zu: Petra Missomelius, Wolfgang Sützl, Theo Hug, Petra Grell und Rudolf Kammerl, Hrsg. Medien – Wissen – Bildung: Freie Bildungsmedien und Digitale Archive. Innsbruck: innsbruck university press, 2014

  9. Technik und Ergebnisse der operativen Therapie des Total- und Subtotalprolaps

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Klaritsch P

    2006-01-01

    Full Text Available In einer retrospektiven Studie wurde das Outcome der operativen Therapie des Genitalprolaps an der Klinischen Abteilung für Gynäkologie zwischen 1999 und 2004 untersucht und die Ergebnisse mit der Literatur verglichen. Im beobachteten Zeitraum wurden 104 Frauen wegen eines Total- oder Subtotalprolaps des Uterus bzw. des Scheidenblindsackes an unserer Abteilung operiert. 65 Fälle mit Subtotalprolaps erfüllten die Kriterien des Stadiums III des "pelvic organ prolapse quantification system", 39 Fälle mit Totalprolaps des Uterus und Prolaps des Scheidenblindsackes wurden als Stadium IV klassifiziert. Das durchschnittliche Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug 69,5 (46–92 Jahre. In 101 Fällen wurde ein vaginaler Zugang gewählt, während in 3 Fällen Zusatzindikationen ein abdominales Vorgehen erforderten. Intraoperative Komplikationen traten in Form von zwei Blasen- und einer Rektumläsion auf. Postoperativ kam es zu einer Nachblutung und einem Harnwegsinfekt. Im Follow-up konnten wir 69 Frauen (66 % über einen mittleren Zeitraum von 13 (1–55 Monaten nachbeobachten. In diesem Zeitraum fanden wir 13 Fälle eines Rezidivprolaps, wobei 12 der Rezidive nach vaginalem Verfahren vorkamen (11,5 %. Aus dem Vergleich der Daten mit publizierten Arbeiten läßt sich in bezug auf Rezidivraten kein Vorteil eines primär abdominalen Vorgehens ableiten. Die höhere Morbidität der abdominalen Technik, die sich mit längeren Spitalsaufenthalten und höheren Kosten zu Buche schlägt, ist zusätzlich ein wichtiger gesundheitspolitischer und ökonomischer Aspekt.

  10. Captopril nephrography and diagnosis of hypertension; Captopril-Nephrographie und Diagnostik der Hypertonie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Scheubeck, M. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Rendl, J. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Seybold, S. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin; Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    1996-12-01

    Renovascular hypertension (RVH) is caused by renal artery stenosis (NAST) and is potentially curable by surgical treatment or percutaneous transluminal renal angioplasty (PTRA). For the evaluation of these hypertensive patients many tests with different advantages and disadvantages are available. Currently most patients are screened with angiography, which is regarded as gold standard in diagnosis of renal artery stenosis. But angiography only describes morphologic alterations without knowledge of the hemodynamic significance of the stenosis and is both invasive and expensive. In times of decreasing budgets in health systems all over the world non-invasive, cost-effective screening test for identifying patients with potentially correctable hypertension or renal impairment due to renovascular disease are desirable. In case of appropriate clinical preselection of high-risk patients captopril renal scintigraphy (CNG) with a sensitivity and specifity of each about 90% is a sufficient accurate technique in diagnosing renal artery stenosis. In addition, CNG permits accurate selection of patients with renal artery stenosis who will benefit from renal artery repair. However, captopril renal scintigraphy may have limitations in certain clinical situations such as poorly preserved function of the affected kidney. (orig.) [Deutsch] Die renovaskulaere Hypertonie (RVH) ist durch eine Nierenarterienstenose (NAST) verursacht und ist potentiell durch Operation oder perkutane transluminale renale Angioplastie (PTRA) heilbar. Fuer die Diagnostik dieser Erkrankung steht eine Reihe von bildgebenden Verfahren mit unterschiedlichen Vor- und Nachteilen zur Verfuegung. Gegenwaertig wird die Indikation zur Revaskularisation zumeist angiographisch gestellt, was nach wie vor als Goldstandard angesehen wird. Allerdings kann die Angiographie lediglich morphologische Veraenderungen erkennen, ohne dass sie deren haemodynamische Auswirkungen erfasst; sie ist zudem teuer und invasiv. In Zeiten

  11. Zwischen Evolutionskritik und Atheismus

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Engelbert Recktenwald

    2014-04-01

    Full Text Available Thomas Nagel kritisiert den Reduktionismus und Darwinismus, bekennt sich aber gleichzeitig zum Atheismus. Sein zentrales Argument gegen den Gottesgedanken ist seine Auffassung von der Intelligibilität der Welt, das auch in seiner Kritik am Darwinismus eine große Rolle spielt. Er sieht die göttliche Freiheit als eine Bedrohung dieser Intelligibilität. Was ist davon zu halten?Between a criticism of evolution and atheism Thomas Nagel criticizes reductionism and Darwinism, but at the same time he admits that he supports atheism. His crucial argument against the notion of a divine being is his idea of intelligibility concerning the world, an argument which also plays an important part in his criticism of Darwinism. He regards divine freedom as a threat to this intelligibility. What do you think of these ideas?

  12. Wissenschaft und Praxis im Austausch – Zum aktuellen Stand qualitativer Markt-, Medien- und Meinungsforschung

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Die steigende Bedeutung qualitativer Methoden auch für die angewandten Bereiche der Markt-, Medien- und Meinungsforschung bildet den Ausgangspunkt für diese Schwerpunktausgabe von FQS. Die Vielzahl und Verschiedenheit der veröffentlichten Beiträge macht das kreative Potenzial qualitativer Forschung nicht nur im akademischen Umfeld, sondern und auch gerade im Anwendungsbezug deutlich und zeigt, wie Wissenschaft und Praxis in einen für beide Seiten fruchtbaren Austausch miteinander treten könne...

  13. Netzwerkmitgliedschaft und Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen

    OpenAIRE

    Becker, Wolfgang; Dietz, Jürgen

    2001-01-01

    Im Mittelpunkt des Beitrages steht die Analyse der Wirkungszusammenhänge zwischen Unternehmensgründungen, etablierten Unternehmen und Innovationsnetzwerken. Ausgehend von konzeptionellen und theoretischen Überlegungen über die Beziehungen zwischen betrieblichen Innovationsaktivitäten und technologischen Möglichkeiten wird der Einfluß der Netzwerkmitgliedschaft (und weiterer Faktoren) auf das Innovationsverhalten von neugegründeten und etablierten Unternehmen untersucht. Die empirischen Analys...

  14. Was bringt Kompetenzanerkennung - und wem? Ein Standpunkt

    OpenAIRE

    Prokopp, Monika

    2010-01-01

    Ist Kompetenzanerkennung ein Werkzeug der „Arbeitslosenindustrie“, die Arbeitslosen, TrainerInnen, ForscherInnen und AMS-Angestellten ein mehr oder weniger gutes Auskommen bereitet und die Menschen in Kursen und auf ihren Arbeitsplätzen „kanalisiert“, damit sie nicht auf die Barrikaden steigen? Oder kann Kompetenzanerkennung nicht nur zur Qualifizierung von Menschen beitragen, sondern auch zu Empowerment, Kritik und Innovationsfähigkeit? Im ersten Teil des vorliegenden Beitrages werden Erwart...

  15. Magnetic resonance imaging of respiratory movement and lung function; Magnetresonanztomographie der Atembewegung und Lungenfunktion

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tetzlaff, R. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany); Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Medizinische und Biologische Informatik, Heidelberg (Germany); Eichinger, M. [Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Abteilung Radiologie (E010), Heidelberg (Germany)

    2009-08-15

    Lung function measurements are the domain of spirometry or plethysmography. These methods have proven their value in clinical practice, nevertheless, being global measurements the functional indices only describe the sum of all functional units of the lung. Impairment of only a single component of the respiratory pump or of a small part of lung parenchyma can be compensated by unaffected lung tissue. Dynamic imaging can help to detect such local changes and lead to earlier adapted therapy. Magnetic resonance imaging (MRI) seems to be perfect for this application as it is not hampered by image distortion as is projection radiography and it does not expose the patient to potentially harmful radiation like computed tomography. Unfortunately, lung parenchyma is not easy to image using MRI due to its low signal intensity. For this reason first applications of MRI in lung function measurements concentrated on the movement of the thoracic wall and the diaphragm. Recent technical advances in MRI however might allow measurements of regional dynamics of the lungs. (orig.) [German] Die Lungenfunktion wird bislang hauptsaechlich durch die Spirometrie oder Plethysmographie untersucht. Diese Methoden sind zwar sehr leistungsfaehig zur Diagnostik von Lungenerkrankungen, sind jedoch globale Messmethoden, deren Messparameter immer die Summe aller funktionellen Einheiten der Lunge beschreiben. Veraenderungen, die auf eine Teilkomponente der Atempumpe beschraenkt sind oder kleine Teile des Lungengewebes betreffen, koennen durch gesunde Lungenanteile kompensiert werden. Mit dynamischen bildgebenden Verfahren koennten solche regionalen Veraenderungen erfasst und so eine fruehere Therapie ermoeglicht werden. Die Magnetresonanztomographie (MRT) bietet sich hier ideal an, da sie als Schnittbildverfahren weder die Probleme der Bildverzerrung, der Projektionsverfahren noch die Strahlenbelastung der Computertomographie hat. Allerdings wird die MRT der Lunge durch das geringe Signal des

  16. Form, entwicklung und funktion der hypodermalen druesen von rhinocricus padbergii (Diplopoda

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Rudolf Barth

    1968-01-01

    Full Text Available Es werden die hypodermalen Druesen von rhinocricus padbergii (Diplopoda histologisch beschrieben, sowie ihre Bildung in der Hypodermis sich frisch haeutender Tiere dargestellt. 1. Die Druesen bestehen aus vier wohldifferenzierten Zellen, von denen zwei als Kanalzellen und zwei als Druesenzellen funktionieren. 2. Die Druesenzellen entleeren ihr Sekret durch einen langen, sehr duennen Kanal auf die Oberflaeche der Cuticula im Anfang ihrer Neubildung, wo das Sekret hoechst wahrscheinlich zur Bildung der neuen Epicuticula beitraegt. 3. Der Ausleitungsapparat besteht aus einem in den beiden kanalzellen durch zwei aeussere Spiralfaeden verstaerkten, sehr duennen Kanal, der an der Basalflaeche der zweiten Kanalzelle eine klammerartige Verdickung zeigt. Er setzt sich als sehr duennhaeutiger, dehnbarer kanal in die erste Druesenzelle fort, an deren Basisflaeche er sich in zwei kurze Zweige aufteilt, von denen einer in die zweite Druesenzelle reicht. Um die offene Endigung der Zweige bildet sich eine kugelfoermige, radialstrahlige Ausfuehrzone, die vermutlich aus Mikrovilli aufgebaut ist. 4. Das Sekret kann in dem dehnbaren Teil des kanals innerhalb der ersten Druesenzelle gespeichert werden. Sein Austritt wird durch die Elastizitaet der erwaehnten Klammer des Kanals geregelt. 5. Die vier Kerne des Druesenkomplexes bilden sich durch zweifache amitotische Teilung aus einer Hypodermiszelle, besonders an den hinteren Raendern der Sklerite. 6. Der Ausfuehrkanal bildet sich als Invagination der aeussersten Ektocuticularlamelle.

  17. Normative Praxis: konstitutions- und konstruktionsanalytische Grundlagen

    NARCIS (Netherlands)

    Stegmaier, Peter; Raab, Jürgen; et al, .

    2008-01-01

    Talcott Parsons gründet seine funktionale Handlungstheorie in Anschluss an Émile Durkheim auf die Annahme, dass kulturelle Werte und Normen ein internalisiertes System von Symbolen bilden, das von allen Gesellschaftsmitgliedern geteilt wird und ebenso den Verlauf wie den Sinn und die Legitimation vo

  18. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1991-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Pohler, G./Pohler-Wagner, L. (1990): Atemzentrierte Verhaltenstherapie. Dortmund. White, M. /Epston, D. (1990) Die Zähmung der Monster. Literarische Mittel zu therapeutischen Zwecken. Heidelberg. Elbert, T. /Rockstroh, B. (1990). Psychopharmakologie. Anwendung und Wirkungsweise von Psychopharmaka und Drogen. Berlin.

  19. Mensch und Maschine in Übersetzungsprozessen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Hansen, Gyde

    2014-01-01

    Wie kann der optimale, kombinierte Übersetzungsprozess von Mensch und Maschine aussehen, bei dem professionelle Übersetzerinnen sich auf Maschinenübersetzungen stützen können. Ihr Arbeitseinsatz und die Qualität des Übersetzungsprodukts müssen übereinstimmen und die Zieltexte sollen gebrauchstaug...

  20. Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung

    OpenAIRE

    Wolf, Stefan

    2007-01-01

    Die Fallstudie „Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung“ der Mechatroniker/in-Ausbildung untersucht moderne berufliche Bildung unter subjektwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Im Mittelpunkt steht das lernende und handelnde Subjekt und die von ihm verlangten erweiterten beruflichen Handlungskompetenzen. Anforderungen, die bisher an die Managementausbildung gestellt wurden, werden beim Lernfeldkonzept, besonders aber bei der Prozessorientierung in der beruflichen Bil...

  1. Gewalt und Geschlecht – neue Einsichten in ein altes Thema Violence and Gender—New Insights into an Old Topic

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Raab

    2008-11-01

    Full Text Available Ausgehend von der Multidimensionalität von gewalttätigen Beziehungsdynamiken untersucht Constance Ohms in ihrer Monographie häusliche Gewalt in Intimbeziehungen zwischen Frauen. Hierbei wird Gewalt nicht nur als unmittelbarer Ausdruck körperlicher An- und Übergriffe begriffen. Mit Hilfe qualitativer Interviews erstellt die Autorin eine Klassifikation von gewalttätigen Beziehungsdynamiken. Im Mittelpunkt der Analyse steht die weibliche Gewalttäterin. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass gesellschaftliche, subkulturelle und individuelle Einflussfaktoren und deren Wechselwirkung in Gewaltverhalten einfließen. Provokative Einsichten liefert Ohms Studie in zweierlei Hinsicht: zum einen wird die feministische Debatte um häusliche Gewalt, die Gewalttätigkeit mit Männlichkeit gleichsetzt, kritisiert, zum anderen wird gezeigt, dass das gängige Liebes-Ideal lesbischer Beziehungen in der Lesbenbewegung, das Thema Gewalt tabuisiert.Constance Ohms’ monograph examines domestic violence in intimate relationships between women, starting with the multidimensionality of violent relationship dynamics. In this undertaking, she does not understand violence only as an immediate expression of physical attacks and assaults. With the help of qualitative interviews the author assembles a classification for violent relationship dynamics. The female as a violent agent is central to the analysis. The conclusions illuminate the fact that societal, subcultural, and individual influential factors and their interplay with one another all play a role in violent behavior. Ohms’ study provides two provocative insights: first, the feminist debate surrounding domestic violence, which equates violence with masculinity, is criticized and second, the traditional idealization of love in lesbian relationships by the lesbian movement, which makes the notion of violence a taboo, is questioned.

  2. Decommissioning and disposal status of the waste flow tracking and product control system, AVK; Statusbericht zum Abfallfluss-Verfolgungs- und Produkt-Kontrollsystem AVK

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schlesinger, H.J. [Gesellschaft fuer Nuklearservice, Essen (Germany)

    2003-06-01

    ermoeglichen. Welche Daten im Zusammenhang mit der Abfallflusskontrolle zu erfassen, zu dokumentieren und aktuell zu halten sind, ist in der so genannten Abfallkontrollrichtlinie des BMU aus dem Jahr 1989 und der StrlSchV aus dem Jahr 2001 spezifiziert. Ergaenzende Anforderungen liefern fuer den Transport die einschlaegigen Gefahrgutvorschriften und fuer die Ablieferung an ein Endlager die Endlagerungsbedingungen. Darueber hinaus koennen aus Genehmigungen fuer die Zwischenlager oder die Konditionierungsstaetten zusaetzliche Anforderungen resultieren. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, setzen die deutschen Kernkraftwerksbetreiber im Verbund mit den Konditionierungsstaetten und den externen Zwischenlagern seit Mitte 1991 das Abfallfluss-Verfolgungs- und Produkt-Kontrollsystem AVK in einem Datenverbund, dem so genannten AVK-Verbund, ein. Der Beitrag gibt einen Ueberblick ueber die Grundzuege des AVK und einen kurzen historischen Abriss, erlaeutert die in der neuen StrlSchV gegenueber der Abfallkontrollrichtlinie vorgenommenen Aenderungen und deren Umsetzung im Rahmen der AVK-Modernisierung und geht ausfuehrlich auf die Leistungsmerkmale und das Anwendungsspektrum des aktuellen DV-Programms AVK 3.0 ein. (orig.)

  3. Speciation of arsenic and selenium in contaminated groundwaters of the Kelheim region; Untersuchungen zur Speziation von Arsen und Selen in belasteten Grundwaessern der Region Kelheim

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raessler, M. [Max-Planck-Institut fuer Biogeochemie, Dresden (Germany); Schulte-Hostede, S.; Seltmann, U.; Kettrup, A. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Oekologische Chemie; Schimetschek, J.; Seiler, K.P. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Hydrologie

    1999-07-01

    ;Spezies-Monitoring') eingesetzt werden konnte und dabei die von der Trinkwasserverordnung (TVO) vorgegebenen Grenzwerte fuer beide Elemente von 10 {mu}g/l sicher erfasste. Zu diesem Zweck wurde die Verlaesslichkeit der Methode durch umfassende Untersuchungen zur analytischen Qualitaetssicherung (AQS) gewaehrleistet. Einige Versuche zur AQS werden vorgestellt und diskutiert. Neben der Bestimmung der Arsen- und Selenspeizes in den untersuchten Grundwasserproben interessierte auch deren moegliche Assoziation mit anorganischen Kolloiden. Viele Proben enthielten z.T. stark erhoehte Konzentrationen an geloestem Eisen und Mangan. Mit Hilfe der Ultrafiltration und der element-spezifischen Detektion des Arsen und Selen wurde das Ausmass der Assoziation untersucht. Wider Erwarten konnte in den untersuchten Proben jedoch keine wesentliche Assoziation von Arsen und Selen mit Eisen- und/oder Manganoxyhydroxiden festgestellt werden. Vielmehr dominierten in den Proben freie Arsenat- und Selenat-Ionen. In einer Probe fanden sich Hinweise auf die Assoziation von Selen mit organischer Materie. Aus den Untersuchungen liess sich schlussfolgern, dass von einer hohen Mobilitaet der Arsen- und Selenspezies in den Proben auszugehen war. (orig.)

  4. Pre- and postnatal MRI of the fetus with complex intracranial vascular malformation; Prae- und postnatale MRT des Fetus bei komplexer intrakranieller vaskulaerer Malformation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blondin, D.; Turowski, B.; Moedder, U.; Schaper, J. [Universitaetsklinikum Duesseldorf (Germany). Institut fuer Diagnostische Radiologie

    2006-02-15

    Regel erst im letzten Trimenon oder postnatal entdeckt. Die Prognose einer IVM wird durch das Shuntvolumen und der daraus resultierenden kardialen Belastung sowie durch das Alter des Kindes beeinflusst. Zur Planung der meist interventionellen Therapie werden neben postnataler digitaler Subtraktionsangiographie (DSA) und Magnetresonanztomographie (MRT) auch zunehmend praenatale MRT-Untersuchungen eingesetzt. Wir schildern den Fall einer komplexen IVM, deren vollstaendiges Ausmass nur in der prae- und postnatalen MRT, die ergaenzend zur Sonographie durchgefuehrt wurde, erfasst werden konnte. Neben DAVS waren in diesem Fall Zufluesse aus den Aa. pericallosae, aber auch aus thalamischen Aesten gegeben, sodass ein paralleles Vorliegen von DAVS und zusaetzlicher VGAM bestand. (orig.)

  5. [Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindlin

    Index Scriptorium Estoniae

    Maasing, Madis, 1984-

    2013-01-01

    Arvustus: Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung : Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen : Stadt, Land und Konfession 1500-1721. Teil 4. (Katholisches Leben und Kirchenreform im Zeitalter der Glaubensspaltung, 72). Hrsg. von Matthias Asche, Werner Buchholtz und Anton Schindling. Verlag Aschendorff. Münster 2012

  6. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 1; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 1: Methodischer Teil zum Erarbeiten von Stoerfallablaufszenarien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    At present there are used various procedures, calculation methods, models and model equations for hazardous incident scenarios. The procedure on principle is varying often. This guideline explains in one main part and six appendixes the methodical procedure to select specifications and assumptions on hazardous incident scenarios and their processing. Hazardous incident scenarios lead to information on emergency preparedness planning. Both general viewpoints and possibilities are shown, how to find necessary basic assumptions on a hazardous incident scenario from information on hazardous substances, on comparable hazardous incidents and on conditions of the site and the plant. Appendixes deal with precise instructions distinguished between substance release, explosion and fire (App. 1: Assessment of source terms, App. 2: Assessment of dispersion, App. 3: Assessment of effects). Appendix 4 gives explanations to appendixes 1, 2 and 3. Appendix 5 contains a collection of 15 examples of hazardous incident scenarios, which illustrate and comment the methodical procedure. Appendix 6 describes and comments software available on German market which assists the calculating of hazardous incidents. Volume 2 determines procedures with regard to methods of calculation, current models and model equations from scientists' point of view. (orig.) [German] Derzeit wird eine Vielzahl von Vorgehensweisen, Berechnungsmethoden, Modellen und Modellgleichungen fuer Stoerfallablaufszenarien verwendet. Das prinzipielle Vorgehen ist haeufig unterschiedlich. Dieser Leitfaden enthaelt in einem Hauptteil und sechs Anhaengen das methodische Vorgehen zur Auswahl von Angaben und Annahmen fuer Stoerfallablaufszenarien sowie deren Bearbeitung. Stoerfallablaufszenarien fuehren zu Angaben fuer die Gefahrenabwehrplanung. Fuer das Ableiten von Stoerfallablaufszenarien sind sowohl allgemeine Gesichtspunkte als auch Moeglichkeiten dargelegt, wie man aus Angaben zu Gefahrstoffen, zu vergleichbaren

  7. Restaurierung von Seen und Renaturierung von Seeufern

    Science.gov (United States)

    Grüneberg, Björn; Ostendorp, Wolfgang; Leßmann, Dieter; Wauer, Gerlinde; Nixdorf, Brigitte

    Süßwasserseen haben als ökosysteme und Lebensraum für Pflanzen und Tiere eine herausragende Bedeutung für die Artenvielfalt auf der Erde und prägen als Landschaftselemente unsere natürliche Umwelt. Seen fungieren als natürliche Stoffsenken, vor allem für Kohlenstoff und Nährstoffe, aber auch als Senken für in ihren Einzugsgebieten emittierte gelöste und feste Schadstoffe. Darüber hinaus ist Wasser eine wichtige Naturressource. Süßwasserseen stellen in den meisten Regionen der Erde lebenswichtige Quellen für die Versorgung mit Trinkwasser und tierischem Eiweiß (Fischfang) dar. Sie dienen als Wasserspeicher für die landwirtschaftliche und industrielle Nutzung. Auch für Erholungsaktivitäten des Menschen kommt ihnen eine große Bedeutung zu.

  8. Boulevardisierung – Fernsehunterhaltung zwischen Quality und Trash?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Elisabeth Klaus

    2015-07-01

    Full Text Available Der Diskussionsbeitrag reflektiert anhand zweier unterschiedlicher neuerer Fernsehangebote, die als Reality TV und als „Quality TV“ bezeichnet werden, wie Qualitätsurteile von Medienkritik und Medienwissenschaft gefällt werden. Unter einer feministischen Perspektive wird beispielhaft gezeigt, dass Geschlechterstereotype und die Trivialisierung von Menschen, die nicht der weißen Mittelschicht angehören, die Serien in beiden Angebotsformen dominieren und es gleichermaßen dazu auch andere Beispiele gibt. Für eine kritische Medienforschung ist es zwingend, die verschiedenen Momente des Medienprozesses – Produktionsprozess, Medientext und Rezeption – nicht in eins zu setzen und gleichermaßen ästhetische und ideologische Aspekte in Qualitätsurteilen zu berücksichtigen.

  9. Ethik, Recht und Theologie. Reproduktionstechnologien in Polen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lettow

    2006-03-01

    Full Text Available Die bisherigen Debatten um Stammzellforschung, Klonen und Reproduktionstechnologien wurden in Deutschland weitgehend im nationalstaatlichen Rahmen und mit Blick auf Entwicklungen im angelsächsischen Raum geführt. Dabei sind diese Forschungsrichtungen und Technologien kein genuin „westliches“ Phänomen – immerhin wurde das erste Retortenkind in Polen bereits 1987 geboren. Heidi Hofmann lässt in ihrem Band polnische Philosoph/-innen, Jurist/-innen und Politikerinnen zu Wort kommen und öffnet den Blick dafür, dass die Art und Weise, in der Reproduktionstechnologien gesellschaftlich problematisiert werden, in Polen durch ganz andere politische, kulturelle und historische Konstellationen geprägt ist als in Deutschland.

  10. Pluralismus von Recht und Ordnung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Franz von Benda- Beckmann

    2008-04-01

    Full Text Available Der Beitrag befasst sich mit der Frage, wie sich die Beziehungen zwischen Recht und Ordnung in rechtspluralistischen Kontexten darstellen. Die wechselhafte Geschichte der Minangkabau in West Sumatra, bei denen staatliches, islamisches und traditionelles Adatrecht koexistieren, zeigt, dass die unterschiedlichen Inhalte der Teilrechtsordnungen und die mit ihnen verbundenen Autoritäten zwar nicht notwendigerweise zu sozialen Konflikten führen müssen, die Ordnung jedoch riskanter machen. Das Potential für soziale Konflikte nimmt zu, wenn sich inhaltlich unterschiedliche rechtliche Entwürfe der sozialen Organisation auf unterschiedliche Legitimationsgrundlagen berufen können, welche die legitime Macht der hinter einer Ordnung stehenden Autoritäten relativieren.

  11. Thromboserisiko und kombinierte orale Kontrazeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Martinez M

    2015-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung der Antibabypille zur Lifestyle-Behandlung brachte zunehmendes Risiko für thromboembolische Ereignisse mit sich. Die heutigen Kombinationen von Ethinylestradiol mit Gestagenen, welche antiandrogene Eigenschaften besitzen (Drospirenon, Cyproteron, haben die Kontrazeption komfortabler gemacht, allerdings zulasten eines höheren Risikos für thromboembolische Komplikationen. Gestagene der früheren Generationen, insbesondere das Levonorgestrel, können die ungünstige Wirkung von Ethinylestradiol auf die Gerinnungsproteine teilweise kompensieren und das Thromboserisiko tiefer halten. Levonorgestrel bewirkt allerdings einen leichten androgenen Effekt und hat diesbezüglich ein schlechteres Nebenwirkungsprofil als die neueren KOKs. Die Monogestagenprodukte (Pille, Spirale gehen mit eindeutig tieferen Thromboseraten als die kombinierten Produkte einher. Im Folgenden werden Mechanismen, Erkennungsmöglichkeiten und Behandlung dieser Risiken aus hämatologischer Sicht diskutiert.

  12. CLILiG und Musikunterricht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Merle Jung

    2015-10-01

    Full Text Available Der Einsatz von Musik und Liedern im Sprachunterricht ist seit der Entwicklung der kommunikativen Methoden ein beliebtes Thema in der Fremdsprachendidaktik. Musik und Sprache haben Ähnlichkeiten bei den kognitiven Verarbeitungsprozessen und der gedächtnisstützende Einfluss der Musik und ihr Nutzen für das Sprachenlernen sind allgemein bekannt. Dieser Nutzen wird aber meistens nur aus der (fremdsprachlichen Perspektive gezogen, die musikalische Erziehung der Lernenden bleibt im Hintergrund. Dabei bietet der bilinguale Musikunterricht mit der klaren Ausrichtung auf die musikalischen Ziele eine gute Möglichkeit, diese zwei Bereiche – Musik und Sprache – gleichwertig miteinander zu verbinden. Das Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, die Vorteile des bilingualen Musikunterrichts zu erörtern und an einem Beispielmodul zum Thema Wetter im Herbst zu verdeutlichen. The use of music and songs in language teaching has been a popular topic in foreign language didactics since the development of communicative methods. Music and language have similarities in cognitive processing and the memory supporting influence of music and its beneficial effect on language learning are generally known. However, this benefit will usually be drawn only from the (foreign language perspective, the musical education of the learners remains in the background. Yet bilingual music education with a clear focus on the musical goals provides a great opportunity to connect these two areas - music and language - equally to each other. The aim of this paper is to discuss the advantages of bilingual music education and to present an example based on the bilingual module Weather in Autumn.

  13. Osteoporose und Genetik des Knochenstoffwechsels

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Obermayer-Pietsch B

    2002-01-01

    Full Text Available Osteoporose ist in hohem Maß genetisch determiniert. Neue Wege der molekularbiologischen Forschung haben sich in den letzten Jahren auf diesem Gebiet etabliert. "Gene mapping" mit polymorphen genetischen Markern auf der Suche nach Phänotyp-assoziierten Genen ist ein aufwendiges, aber vielversprechendes Verfahren und wird durch die Erkenntnisse des Human Genome Projects beschleunigt. So wurde jüngst u. a. das Low-density Lipoprotein 5-Gen als wichtig für den Knochenstoffwechsel identifiziert. Kandidaten-gene wie Hormonrezeptor-, Cytokin- oder Kollagen-Gene werden hinsichtlich ihrer Gen-Gen- und Gen-Umwelt- Interaktionen untersucht und erlauben neue funktionelle Einsichten in Erkrankungen des Knochenstoffwechsels. Mutationen der Kollagen-Gene sind bei einigen seltenen Erkrankungen, wie dem Osteoporose-Pseudogliom-Syndrom oder der Osteogenesis imperfecta gefunden worden, könnten aber auch für häufige Varianten von Bindegewebsstörungen wie der congenitalen Hüftdysplasie verantwortlich sein, die etwa 10 % der weiblichen kaukasischen Bevölkerung in unterschiedlichem Ausmaß betrifft. Osteoporose am Schenkelhals und erhöhte Gelenkslaxizität sowie andere generalisierte Veränderungen des Knochen- und Kollagenstoffwechsels können hier möglicherweise ebenfalls durch Störungen des Kollagen I alpha 1-Gens erklärt werden. In Summe können wir zahlreiche neue Einsichten in die Pathophysiologie des Skelettsystems erwarten, die uns auch neue Zugangswege für Diagnostik und Therapie unserer Patienten ermöglichen werden.

  14. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lamottke S

    2014-01-01

    Full Text Available Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH - Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofaktoren. Cholesteringallensteine entstehen, wenn die Galle mit Cholesterin übersättigt ist, wie bei starkem Gewichtsverlust, der Einnahme bestimmter Medikamente oder im letzten Trimenon einer Schwangerschaft. Zusätzlich führt eine verminderte Gallenblasenkontraktilität durch Einlagerung von Cholesterin in die Gallenblasenwand, eine fettarme Diät oder die Einnahme von Somatostatinanaloga zu einer längeren Verweildauer der Galle in der Gallenblase. Schließlich sezernieren die Cholangiozyten der Gallenblase Muzine, die ein Gel bilden, das als Nukleationsmatrix für Cholesterinkristalle erforderlich ist. Wesentliche LITH-Gene sind ABCG8 (das gemeinsam mit ABCG5 den intestinalen und hepatozellulären Cholesterintransporter kodiert sowie UGT1A1, das die UDP-Glukuronyltransferase kodiert, die das wasserunlösliche indirekte Bilirubin konjugiert. Bilirubinsteine entstehen bei einer erhöhten Bilirubinsekretion in die Galle wie bei Hämolyse, ineffektiver Erythropoese und einem induzierten enterohepatischen Kreislauf von Bilirubin durch Gallensäureverlust infolge eines Morbus Crohn oder einer Ileumresektion. Weitere Risikofaktoren sind eine verminderte Glukuronidierung des Bilirubins bei Leberzirrhose. Varianten des UGT1A1-Gens, die zu einer verminderten Bildung der UDP-Glukuronyltransferase führen, erhöhen das Risiko für Bilirubingallensteine.

  15. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2012-01-01

    Full Text Available - Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen.br - Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf.br - Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig.br - Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.br

  16. Klinefelter-Syndrom und Krebs

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kliesch S

    2014-01-01

    Full Text Available – Männer mit Klinefelter-Syndrom haben kein erhöhtes Gesamtrisiko für Krebserkrankungen. – Gehäuft treten jedoch das virile Mammakarzinom und extragonadale, meist im Mediastinum lokalisierte Keimzelltumoren auf. Mammakarzinome treten eher bei älteren Männern, Keimzelltumoren meistens vor dem 30. Lebensjahr auf. – Die Daten zu erhöhter Inzidenz bzw. Mortalität bei hämatologischen Neoplasien und bei Bronchialkarzinom sind nicht eindeutig. – Das Risiko für ein Prostatakarzinom ist erniedrigt.

  17. Charakterisierung von agonistisch wirksamen Autoantikörpern gegen den Angiotensin AT1-Rezeptor bei Patientinnen mit Präeklampsie und HELLP-Syndrom

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Homuth V

    2000-01-01

    Full Text Available Eine gesteigerte vaskuläre Sensitivität für Angiotensin II spielt wahrscheinlich eine bedeutsame Rolle in der Pathogenese der Präeklampsie. Immunologische Phänomene wurden bei der Präeklampsie wiederholt beschrieben. Wir fanden im Serum von Patienten mit essentieller Hypertonie Autoantikörper gegen adrenerge alpha1-Rezeptoren, die den Rezeptor stimulieren. Daher testeten wir die Hypothese, daß Patientinnen mit Präeklampsie Autoantikörper gegen vaskuläre Hormonrezeptoren entwickeln. Patienten und Methodik: Wir untersuchten Serumproben von 25 Patientinnen mit Präeklampsie präpartal, davon 7 Patientinnen auch postpartal. 11 dieser Patientinnen entwickelten ein HELLP-Syndrom. Als Kontrollpersonen untersuchten wir eine Gruppe von 12 altersentsprechenden normotensiven Schwangeren und 10 schwangeren Patientinnen mit essentieller Hypertonie. Mittels chronotroper Reaktionen und deren Blockade durch Losartan wurden Antikörper gegen Angiotensin-AT1-Rezeptoren im Bioassay der spontan pulsierenden neonatalen Rattenherzmuskelzellen bestimmt. Ergebnisse: Immunglobuline von allen Patientinnen mit Präeklampsie und HELLP-Syndrom stimulierten den Angiotensin-AT1-Rezeptor. Immunglobuline von normotonen Schwangeren und schwangeren Patientinnen mit essentieller Hypertonie hatten keinen Einfluß auf den AT1-Rezeptor. Die gesteigerte Autoimmunaktivität der Präeklampsiepatientinnen war postpartal signifikant vermindert. Mittels affinitätschromatischer Reinigung und antihumaner IgG- und IgM-Antikörper wurde die gegen den AT1-Rezeptor gerichtete Aktivität als die eines IgG-Antikörpers identifiziert. Sowohl Losartan als auch synthetische Peptide der zweiten extrazellulären Schleife des AT1-Rezeptors inhibierten den stimulatorischen Effekt des Antikörpers. Die Westernblotanalyse mit einer gereinigten IgG-Fraktion von Präeklampsiepatientinnen und einem kommerziell verfügbaren anti-AT1-Rezeptorantikörper ergab Proteine mit identischen Banden. Ebenso

  18. A robust and quick method for the estimation of long-term average indoor radon concentrations (extended Blower-Door method); Ein robustes und schnelles Verfahren zur Abschaetzung der langzeitlich mittleren Radonkonzentration in einem Gebaeude (erweiterte Blower-Door-Methode)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Maringer, F.J. [Bundesversuchs- und Forschungsanstalt Arsenal, Vienna (Austria); Akis, M.C.; Stadtmann, H. [Oesterreichisches Forschungszentrum Seibersdorf GmbH (Austria); Kaineder, H. [Amt der Oberoesterreichischen Landesregierung, Linz (Austria); Kindl, P. [Technische Univ., Graz (Austria); Kralik, C. [Bundesanstalt fuer Lebensmitteluntersuchung und -forschung, Vienna (Austria); Lettner, H.; Winkler, R. [Salzburg Univ. (Austria); Ringer, W. [Salzburg Univ. (Austria)]|[Atominstitut der Oesterreichischen Universitaeten, Vienna (Austria)

    1998-12-31

    Within the Austrian radon mitigation project `SARAH` different methods of radon diagnosis had been used. For these investigations a `Blower-Door` had been employed to apply a low pressure and to look for radon entry paths. On the occasion of the radon sniffing the team got the idea to measure the radon concentration in the Blower-Door exhaust air to get an estimate of the long-term average radon concentration in the building. In this paper the new method and their application possibilities are given. The estimation of the average radon entry rate, the average long-term radon concentration, and the evaluation of the mitigation success are described and discussed. The advantage of this procedure is to obtain a result for the annual mean indoor radon concentration after only about three hours. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen des oesterreichischen Radonsanierungsprojekts `SARAH` wurden verschiedene Methoden zur Radondiagnose von Gebaeuden angewandt. Zum raschen Auffinden von Radoneintrittspfaden wurde auch ein `Blower-Door` zur Applikation eines Unterdrucks (-50 Pa) innerhalb der untersuchten Haeuser verwendet. Dabei entsprang die Idee, durch Messung der Radonkonzentration der Blower-Door-Abluft einen Hinweis auf die durchschnittliche Radonkonzentration im Gebaeude zu erhalten. In dieser Arbeit werden die neue Methode und deren Anwendungsmoeglichkeit zur Abschaetzung der mittleren Radoneintrittsrate und der langzeitlich mittleren Radonkonzentrationen (`Jahresmittelwert`) sowie des Sanierungserfolges (Ausmass der Radonreduktion) eines Gebaeudes beschrieben und diskutiert. Der Vorteil der Methode liegt darin, dass innerhalb von etwa drei Stunden Messzeit eine Abschaetzung fuer den Jahresmittelwert der Radonkonzentration eines Gebaeudes vorliegt. (orig.)

  19. Biometrie und Datenschutz; Bedrohungen und Privacy-Enhancing Technologies

    NARCIS (Netherlands)

    Borking, J.J.; Verhaar, P.J.A.

    1999-01-01

    Dies er Beitrag beschreibt Bedrohungen der Privatsphare, die durch den Einsatz und die Nutzung biometrischer Technologien entstehen können. Die Autoren skizzieren, welche (technischen) Massnahmen ergriffen werden können, um die Auswirkungen dieser Bedrohungen zu verringern oder sogar zu beseitigen

  20. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Index Scriptorium Estoniae

    Selart, Anti, 1973-

    2015-01-01

    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  1. Kalium und Magnesium in der Pulmologie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Veichtlbauer CD

    2003-01-01

    Full Text Available In der vorliegenden Arbeit soll anhand von zwei epidemiologischen und einer klinischen Studie der Einfluß von K und Mg auf die Funktion der Bronchien beurteilt werden. Die epidemiologischen Studien zeigen, daß die Aufnahme von K und Mg vom Alter und Geschlecht der PatientInnen abhängig ist. So zeigt die Arbeit von Gilliland, daß Knaben mehr Mg und K zuführen als gleichaltrige Mädchen, wobei sich die K-Zufuhr im Bereich der empfohlenen Tagesdosis bewegt. Britton wiederum beschreibt eine verminderte Mg-Zufuhr mit zunehmendem Alter. Die klinische und die epidemiologischen Arbeiten zeigen auch, daß ein niedriger Mg-Intake zu einer weiteren Reduktion der Funktionsparameter der bronchialen Obstruktion führen können und möglicherweise eine therapeutische Intervention mit Mg bei mit Theophyllin behandelten obstruktiven PatientInnen zu einer Verbesserung der Funktionsparameter führen könnte. Es sind daher weitere epidemiologische und klinische Studien notwendig, um den komplexen Zusammenhang zwischen K- und Mg-Intake und Beeinflussung der Lungenfunktionsparameter zu evaluieren.

  2. Diagnostik und Therapie der Interstitiellen Zystitis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Riedl CR

    2003-01-01

    Full Text Available Das Hauptproblem und wesentliches Hindernis für eine kompetente Diagnostik und Therapie der interstitiellen Zystitis (IC stellt immer noch die mangelnde Berücksichtigung des stadienhaften und progressiven Verlaufs dieser Erkrankung dar. Während die Diagnose "Interstitielle Zystitis" für das Endstadium mit therapieresistentem Harndrang, unerträglichen Schmerzen und Schrumpfblase bereitwillig akzeptiert und gestellt wird, sind die über viele Jahre mäßig symptomatischen Vorstadien bisher nicht ausreichend beachtet worden. Wer sich mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis intensiv beschäftigt, weiß, daß die Betroffenen eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich haben, bevor schließlich keine therapeutische Maßnahme mehr die Beschwerden bessert und unbehandelbare Invalidität eintritt. Die therapieresistente Reizblase als Frühstadium ist in der Vergangenheit kaum mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis in Zusammenhang gebracht worden. Erst durch die Arbeiten Hohlbruggers, der die normale Blasenphysiologie untersuchte und die komplexen Zusammenhänge bei der Drangentstehung und der Blasenentleerung erklärte, wurde ein Verständnis der Pathophysiologie der interstitiellen Zystitis geschaffen, das es uns heute ermöglicht, Krankheitsfrühstadien zu erkennen und auch weit vor Erreichen der von Hunner und Bumpus schon vor fast einem Jahrhundert beschriebenen Endstadien zu heilen.

  3. Numerical evaluation of ratcheting effects on the deformation and failure behaviour of components; Numerische Bewertung der Auswirkung von Ratchetting auf das Verformungs- und Versagensverhalten von Bauteilen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Roos, E.; Schuler, X.; Stumpfrock, L. [Stuttgart Univ. (Germany). MPA

    2008-07-01

    Within the frame of a project of the reactor safety research the refinement of an existing phenomenological material model accomplished a numerical tool that allows the simulation of complex processes with multiaxial loads in a specific component. The model allows the simulation of loads with an in-phase or phase-shifted temporal behaviour. Parallel to the theoretical studies experimental investigations were performed that provided the required parameters for the material model. The experiments using thin-walled hollow cylinders with multiaxial loading provided a data base for the verification of the implemented materials model in the finite element program. There was a good agreement between simulation and experiment. In few cases the simulation overestimated the measurement and thus provides safety relevant evaluations with a certain safety margin. [German] Im Rahmen eines Vorhabens der Reaktorsicherheitsforschung wurde durch Weiterentwicklung eines vorhandenen phaenomenologischen Werkstoffmodells ein numerisches Werkzeug geschaffen, mit dessen Hilfe die komplexen Vorgaenge bei mehrachsiger Belastung in einem Bauteil simuliert werden koennen. Das Modell ermoeglicht die Simulation von Beanspruchungen, deren zeitlicher Verlauf sowohl phasengleich als auch phasenverschoben sein kann. Parallel zu den theoretischen Arbeiten wurden experimentelle Untersuchungen durchgefuehrt. Mit den experimentellen Daten werden einerseits die fuer das Werkstoffmodell erforderlichen Parameter bestimmt. Andererseits liefern Experimente an duennwandigen Hohlzylindern mit mehrachsiger Belastung eine Datenbasis zur Verifikation der Implementierung des Werkstoffmodells in ein Finite Elemente Programm. Zwischen Messung und Simulation konnte weitgehend eine gute Uebereinstimmung erzielt werden. In wenigen Faellen ueberschaetzt die Simulation die Messung und liefert damit sicherheitstechnisch Bewertungen nach der sicheren Seite. (orig.)

  4. Nebennierenkrisen und Hypoglykämien bei Kindern mit klassischem adrenogenitalem Syndrom (AGS // Adrenal crisis and hypoglycemia in children with congenital adrenal hyperplasia (CAH

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bonfig W

    2016-01-01

    Full Text Available Patients with classic congenital adrenal hyperplasia (CAH have a life-long risk for potentially leathal adrenal crisis. Toddlers and infants are also at risk for hypoglycemia. Especially infants with CAH have a higher seizure risk as a consequence of hyponatremia and hypoglycemia. Typical trigger situations for adrenal crisis are infectious diseases, especially gastroenteritis. Patients with CAH and their family members should be educated in terms of compliance with glucocorticoid medication, adequate stress dosing (usually triple to five fold elevated oral hydrocortisone dosage and intramuscular injection of hydrocortisone or prednisone. p bKurzfassung: /bPatienten mit klassischem adrenogenitalem Syndrom (AGS sind lebenslang für potentiell letale Nebennierenkrisen gefährdet. Bei Kleinkindern können außerdem Hypoglykämien auftreten. Als Folge von Elektrolytentgleisungen und Hypoglykämien haben besonders Kleinkinder auch ein erhöhtes Krampfanfallrisiko, wie erstmalig in einer deutschen Langzeitstudie berichtet wurde. Typische Triggersituationen für Nebennierenkrisen sind Infektionserkrankungen, vor allem Gastroenteritiden. Patienten mit AGS und deren Angehörige sollten im Umgang mit der Erkrankung regelmäßig geschult werden. Dies betrifft die Notwendigkeit der regelmäßigen Medikamenteneinnahme, die adäquate Glukokortikoiddosiserhöhung bei Stress (in der Regel dreifache bis fünffache Hydrokortison-Dosiserhöhung sowie die parenterale Verabreichung von Hydrokortison oder Prednison.

  5. Electrical equipment and grid connection of offshore wind farms. An engineering challenge; Elektrotechnische Ausruestung und Netzanbindung von Offshore-Windparks. Technische Herausforderung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Anon.

    2001-12-03

    The new legal framework for wind turbines will bring essential changes in the requirements to be met by manufacturers and the components supplying industry. Those changes relate to: rise in output to about 5 MW per wind turbine, a mandatory mix of sizes of turbines arranged on a wind farm (from 500 MW through to 1 500 MW), safe management of the extremely difficult climatic conditions through appropriate design, minimisation of operation and maintenance requirements, safe transmission of electricity to the on-shore grid connection station, and the relevant energy management functions. (orig./CB) [German] Durch die neuen Rahmenbedingungen werden in den naechsten Jahren die Anforderungen an die Hersteller von Windenergieanlagen (WEA) und deren Zulieferer gekennzeichnet sein. Im wesentlichen sind dies die Vergroesserung der Anlagenleistung auf rd. 5 MW je WEA, die Anordnung unterschiedlicher Anlagengroessen in Windparks im Leistungsbereich zwischen 500 bis 1 500 MW, die Beherrschung der extremen Umgebungsbedingungen, die Minimierung der Aufwendungen fuer Betrieb und Wartung, der sichere Energietransport zum Netzuebergabepunkt an Land sowie das zugehoerige Energiemanagement. (orig./GL)

  6. THERMOSELECT. Continuous environment-friendly treatment of residues by gasification and direct melting; THERMOSELECT. Unterbrechungslose umweltgerechte Restabfallbehandlung durch Vergasung und Direkteinschmelzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gaeng, P.; Klein, K.; Stahlberg, R.; Weisenburger, P. [Thermoselect Suedwest GmbH, Karlsruhe (Germany)

    1996-12-31

    The Thermoselect process comprises waste compaction, degassing, gasification with pure oxygen, and melting of inorganic components in a continuous closed cycle process. The high-quality products can be recycled almost completely: The synthesis gas can be used as feedstock or combusted, also in high-efficiency power generation processes. The other products, e.g. the high-grade mineral and metal granulates, can be utilized without restrictions. The residual fraction which must be dumped is very small. (orig) [Deutsch] Mit Thermoselect ist eine neue Technik auf dem Markt, die durch die konsequente Umsetzung der Verfahrensschritte Abfallverdichtung, Entgasung, Vergasung mit reinem Sauerstoff und Einschmelzung der anorganischen Muellbestandteile in einem unterbrechungslosen geschlossenen Prozess hochwertige Produkte aus Abfaellen erzeugt, die nahezu vollstaendig verwertet werden koennen. Das erzeugte Synthesegas kann sowohl stofflich als auch thermisch genutzt werden, wobei der Einsatz von stromerzeugungsverfahren mit hohen Wirkungsgraden moeglich ist. Die ubrigen Produkte, z.B. das mineralische und das metallische Granulat, erreichen eine Qualitaet, die eine uneingeschraenkte Nutzung zulaesst. Die Anteile der z.Zt. noch zu entsorgenden Reststoffe ist gering, wobei derzeit meist wirtschafatliche Gruende deren Entsorgung nahelegen. (orig)

  7. Antikoagulation nach Venenthrombosen und Pulmonalembolien

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2013-01-01

    Full Text Available Die venöse Thromboembolie (VTE ist eine häufige und chronische Erkrankung mit hohem Rezidivrisiko. Ein Rezidiv kann durch eine Antikoagulantientherapie verhindert werden, die jedoch ein Blutungsrisiko mit sich bringt. Die optimale Dauer der Antikoagulation leitet sich daher vom Verhältnis des Rezidivrisikos zum Blutungsrisiko ab. Patienten mit einer VTE, die im Zusammenhang mit einem transienten Risikofaktor aufgetreten ist, haben ein niedriges Rezidivrisiko. In diesen Fällen ist eine 3-monatige Antikoagulation ausreichend, da sonst das Risiko der Blutung das des Rezidivs überwiegen würde. Patienten mit einer spontanen VTE haben ein höheres Rezidivrisiko und eine lang dauernde Antikoagulation sollte erwogen werden. Die meisten dieser Patienten werden dennoch kein Rezidiv erleiden. Es ist derzeit jedoch nicht möglich, Patienten mit einem hohen oder niedrigen Rezidivrisiko sicher voneinander zu unterscheiden. Mithilfe von Vorhersagemodellen könnte das Rezidivrisiko auch bei Patienten mit spontaner VTE besser abgeschätzt und somit die Entscheidung über die optimale Dauer der Antikoagulation verbessert werden. Neue orale Antikoagulantien und auch Aspirin wurden für die Behandlung von Patienten mit VTE überprüft. Zusätzliche Daten vor allem über das Blutungsrisiko sind notwendig, um zu entscheiden, welche Patienten nun tatsächlich von diesen neuen Substanzen profitieren könnten.

  8. Molekulargenetische und archäologische Untersuchungen zur Domestikation und Züchtung des Schweins (Sus scrofa)

    OpenAIRE

    Krause-Kyora, Ben

    2011-01-01

    Die Arbeit behandelt die Domestikation der Stammart des europäischen Wildschweins (Sus scrofa) und den Beginn und Umsetzung der Schweinehaltung im nordmitteleuropäischen Raum mit Hilfe von archäologischen und genetischen Analysemethoden.

  9. [Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts] / Manfred von Boetticher

    Index Scriptorium Estoniae

    Boetticher, Manfred von, 1947-

    2012-01-01

    Arvustus: Geisteswissenschaft und Publizistik im Baltikum des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Schriften der Baltischen Historischen Kommission, 17; Baltische Biographische Forschungen, 1). Hrsg. von Norbert Angermann, Wilhelm Lenz und Konrad Maier. (Berlin: LIT-Varlag, 2011)

  10. Properties and applications of photon counting and energy resolved X-ray matrix detectors; Eigenschaften und Einsatzgebiete photonenzaehlender und energieaufloesender Roentgenmatrixdetektoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Walter, David; Zscherpel, Uwe; Ewert, Uwe [BAM Bundesanstalt fuer Materialforschung und -pruefung, Berlin (Germany); Ullberg, Christer; Weber, Niclas; Urech, Mattias [XCounter AB, Danderyd (Sweden); Pantsar, Tuomas; Perez-Fuster, Katya [Ajat Oy Ltd., Espoo (Finland)

    2015-07-01

    Folge hat. Auch lassen sich bei einer ausreichend schnellen Auslesegeschwindigkeit (ca. 50 - 100 ns Totzeit) einzelne Photonen zaehlen und deren Energie bestimmen. Somit entfallen das Ausleserauschen und die Dunkelbildkorrektur. Weiterhin lassen sich durch die Definition von Energieschwellwerten gezielt bestimmte Bereiche des Roentgenenergiespektrums detektieren bzw. ausblenden. Diese Eigenschaft ermoeglicht einerseits die Diskriminierung von Materialien durch die Dual-Energie-Technik sowie andererseits die Reduzierung der detektierten Streustrahlung, wodurch sich die Kontrastempfindlichkeit erhoeht. Um diese Vorteile effizient nutzen zu koennen, ist eine spezielle Kalibrierprozedur notwendig, welche zeitabhaengige Vorgaenge in der Detektorschicht beruecksichtigen muss. Vorgestellt werden hier die Eigenschaften dieser neuen Generation von Roentgenmatrixdetektoren im Vergleich zu herkoemmlichen indirekt konvertierenden Detektoren anhand von Referenzmessungen an Faserverbundbauteilen und dickwandigen Stahlrohren (bis zu 35 mm). Weiterhin werden moegliche Einsatzgebiete in der ZfP im Hinblick auf die Materialdiskriminierung speziell innerhalb von Faserverbundwerkstoffen (z.B. CFK und GFK) diskutiert.

  11. Leberversagen bei Sepsis und Multiorganversagen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kapral C

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Störung der Leberfunktion wird bei etwa 20–25% der Patienten mit Organversagen im Rahmen einer schweren Entzündungsreaktion beobachtet. Obwohl der klinische Parameter hierfür – der Anstieg des Bilirubins – in der Regel erst nach Funktionsstörungen anderer Organe auftritt, zeigen sehr sensitive Nachweismethoden einer hepatalen Dysfunktion wie die Indozyangrünclearance, daß die Leberbeteiligung ein sehr frühes Ereignis darstellt. Ursache für die Funktionseinschränkung der Leber sind vor allem Zytokine, die großteils direkt in der Leber selbst auf die verschiedenen Stimuli (Endotoxine, Hypoxie usw. freigesetzt werden. Spezifische Therapiemaßnahmen zur Verbesserung der Leberfunktion stehen dem Kliniker derzeit nicht zur Verfügung. Es gilt auch hier der Grundsatz, daß durch eine frühzeitige Herdsanierung und effektive Kreislauftherapie die Zytokinaktivierung möglichst gering gehalten werden soll, um damit auch Organtoxizitäten zu vermindern. Die zur Verfügung stehenden, kreislaufaktiven Substanzen zeigen eine individuell nur schwer voraussagbare, sehr unterschiedliche Wirkung auf Kreislauf und Funktion der Leber. Einzig Adrenalin dürfte aufgrund der vorliegenden Untersuchungen eine eher ungünstige Wirkung haben und sollte daher nicht zur Anwendung kommen. In der letzten Zeit konnten jedoch durch neue Maßnahmen erste klinische Erfolge nachgewiesen werden, bzw. im Tierexperiment eine Verbesserung der Leberfunktion beobachtet werden. So konnte durch Normalisierung der Blutzuckerkonzentration bei Patienten mit Sepsis eine Verbesserung der Mortalität und auch Verbesserung der mitochondrialen Funktion von Leberzellen beobachtet werden. Durch die Gabe von N-Acetylcystein wurde in Studien an kleinen Fallzahlen eine günstige Wirkung beobachtet, größere Studien werden hier Klarheit schaffen. Ebenfalls in klinischer Erprobung ist die orale Gabe von Gallensäuren, die den Gallensäuregehalt des Darmes erhöhen und damit die

  12. Recht und Rechtssystem als globale Struktur und Medium der Verhaltensorientierung / Raul Narits

    Index Scriptorium Estoniae

    Narits, Raul, 1952-

    2008-01-01

    Äratr.: Multiple Modernität, Globalisierung der Rechtsordnung und Kommunikationsstruktur der Rechtssysteme : Internationales Symposium zur Theorie der Rechtskommunikation an der Universität Tartu im April 2006 ; II. Sonderheft Estland. Berlin, 2008, lk. 219-238. - (Rechtstheorie : Zeitschrift für Logik und Juristische Methodenlehre, Rechtsinformatik, Kommunikationsforschung, Normen- und Handlungstheorie, Soziologie und Philosophie des Rechts ; Bd. 38, 2007, H. 2/3)

  13. Simulationen zur Compton-Kamera und Entwicklung zweier Absorptionsdetektoren auf Halbleiter- und Szintillatorbasis

    OpenAIRE

    Uhlmann, Norman

    2005-01-01

    Die Compton-Kamera bietet in der Zukunft in der Emissionstomographie neben PET und SPECT als drittes bildgebendes Verfahren aufgrund der Effizienz und der Dosiseinsparung ein großes Potential. Die vom Patienten emittierten Photonen werden in dem ersten Detektor durch eine Comptonwechselwirkung gestreut und in einem weiteren Detektor absorbiert. Aus der in dem Streudetektor deponierten Energie und den beiden Wechselwirkungsorten kann der Startort des Photons auf einen Kegelmantel begrenzt werd...

  14. Filmrezeptionen und Wertorientierungen Jugendlicher : thematischer Bericht zur Studie: Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher

    OpenAIRE

    Wiedemann, Dieter

    1980-01-01

    Der vorliegende Bericht des Zentralinstitutes für Jugendforschung stellt wesentliche Ergebnisse zur Bedeutung der Freizeittätigkeit Spielfilmrezeption für junge Werktätige und Studenten der DDR dar. Er ist Teil der Studie "Kunstrezeption und Wertorientierungen Jugendlicher". Folgende Themenkomplexe werden untersucht: (1) Zur Bedeutung des Kinobesuchs im Rahmen ausgewählter Freizeittätigkeiten Jugendlicher: Beliebtheit und Häufigkeit von Kinobesuchen; (2) zur Nutzung und Bewertung ausgewählter...

  15. Identifizierung und Charakterisierung von Genen mit Einfluss auf Entwicklung und Erhalt des Knorpel-/Knochen-Systems

    OpenAIRE

    Tagariello, Andreas

    2006-01-01

    Defekte bei Bildung, Wachstum und Homöostase des Skeletts sind verantwortlich für eine Reihe menschlicher Erkrankungen, zu denen neben zahlreichen Skelettdysplasien und Kraniosynostosen auch Osteoarthrose und rheumatoide Arthritis gehören. Da die diesen Erkrankungen zugrunde liegenden molekularen Prozesse nur in Ansätzen aufgeklärt sind, war es Ziel der Arbeit, neue Gene, die in die komplexen Prozesse der Knorpel-/Knochenbildung, -differenzierung und -homöostase beim Menschen involviert sind,...

  16. Herstellung und Charakterisierung von Kombinationen aus Mannit und Sorbit durch Sprühtrocknung und Co-Granulation

    OpenAIRE

    Bauer, Heike

    2000-01-01

    Ziel der Arbeit ist es, eine Polyolkombination aus Mannit und Sorbit herzustellen und die Parameter für den Granulationsprozess festzulegen, unter denen eine nadelförmige Struktur auf der Partikeloberfläche entsteht. Eine gegenseitige Beeinflussung der beiden Komponenten sowie auftretende Polymorphie wird an physikalischen Mischungen und co-sprühgetrockneten Produkten untersucht. Es entstehen weder Co-Kristalle noch ein Eutektikum. Die Polyole kristallisieren nebeneinander aus. Sorbit fällt h...

  17. Development of a product data model to support an integral planning of buildings and their heating- and air conditioning devices; Entwicklung eines Produktdatenmodells zur Unterstuetzung der integralen Planung von Gebaeuden und ihrer heiz- und raumlufttechnischen Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hinkelmann, M.

    2000-08-01

    . (orig.) [German] Der Lebenszyklus aller technischen Anlagen ist weitgehend gleich. Eine Anlage wird zunaechst geplant, dann errichtet und abgenommen, anschliessend beginnt der normale Betrieb. Im regulaeren Betrieb wird in regelmaessigen Zeitabstaenden eine Wartung durchgefuehrt. In groesseren Abstaenden werden umfangreiche Erneuerungen, Renovierungen, notwendig. Der zeitliche Ablauf eiener Renovierung ist wie der zeitliche Ablauf einer Neuplanung. In jeder Phase des Lebenszyklus werden Software-Werkzeuge zur Bewertung der Planungs- bzw. Betriebszustaende und zur Unterstuetzung der Planungsaufgaben eingesetzt. Die Effizienz dieser Werkzeuge haengt entscheidend von einem reibungslosen Datenaustausch ab. Es gilt daher ein Schema zu finden, das die Integration der Software-Werkzeuge fuer Planung, Betrieb und Renovierung ermoeglicht. In der vorliegenden Arbeit wird ein Szenario zur Integration von Planungs- und Bewertungswerkzeugen fuer HLK-Anlagen entwickelt. Das Szenario orientiert sich an den Gegebenheiten des heute ueblichen Planungsablaufs mit verschiedenen unabhaengigen Planern. Zentraler Bestandteil dieses Szenarios ist ein Produktdatenmodell, das sich durch eine flexible und offene Beschreibung von Gebaeude und technischer Anlage auszeichnet. Es wird eine, als ein Metamodell bezeichnete, uebergeordnete Struktur vorgeschlagen, mit deren Hilfe das Produktdatenmodell einheitlich und ueberschaubar dargestellt werden kann. Das Metamodell erleichtert zudem die Erweiterungen des Datenmodells, da Erweiterungen zunaechst auf der abstrakten Ebene des Metamodells behandelt werden koennen und erst in einem zweiten Schritt ausformuliert werden. Um nicht eine Vielzahl von technischen Komponenten abbilden zu muessen, wird ein allgemeines Datenmodell fuer technische Komponenten vorgeschlagen, das mit Hilfe eines abstrakten Datentyps 'Parameter' implementiert wird. Das im Rahmen dieser Arbeit implementierte System ermoeglicht erstmalig, Simulationsmodelle fuer das

  18. Integration of state diagnosis and maintenance planning, control and analysis for diesel-engined transport vehicles in German hard coal mining; Integration von Zustandsdiagnose und Instandhaltungsplanung, - steuerung und -analyse fuer dieselgetriebene Transportfahrzeuge im deutschen Steinkohlenbergbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linnartz, A.

    1994-12-31

    Entwicklung eines integrierten Systems zur rechnerunterstuetzten Instandhaltung, das zu einer nachhaltigen Kostensenkung beitragen soll. Ausgangspunkte dafuer sind bereits realisierte und erprobte Einzelsysteme zur rechnerunterstuetzten Instandhaltung - ein Maschinendiagnose-, ein Experten- und ein Instandhaltungsplanungs- und Steuerungssystem - deren funktionale Kopplung zu einem neuen Gesamtsystem fuehren. Kernpunkte der Systemintegration sind zum einen die Ableitung der schnittstellenspezifischen Daten und ihrer Struktur sowie die Definition einer EDV-gerechten Instandhaltungsdokumentation. Zum anderen ist die Entwicklung verschiedener Funktionen erforderlich, die den Datentransfer zwischen den Systemen steuern. Mit dem resultierenden Gesamtsystem koeennen die Funktionsbereiche Stammdatenverwaltung, Auftragsabwicklung und Ersatzteilwirtschaft, Verwaltung veraenderlicher Daten und die Fahrzeuglebenslaufverwaltung rechnerunterstuetzt bearbeitet werden. Fuer die Realisierung eines ersten entsprechenden Zielsystems auf einem Steinkohlenbergwerk muss das Gesamtsystem sowohl auf die Fahrzeuge - Dieselkatzen - als auch auf die bergwerkseigene EDV-Infrastruktur zugeschnitten werden. Die abschliessende Wirtschaftlichkeitsbetrachtung unterstreicht den erwarteten Nutzen der Rechnereinfuehrung. Trotz hoher Investitionen kann von einer Amortisationsdauer ausgegangen werden, die je nach Rechenverfahren im guenstigsten Fall knapp 2 Jahre und im unguenstigsten Fall etwa 3,5 Jahre betraegt. (orig.)

  19. The value of imaging techniques in the diagnosis of benign prostate hyperplasia and prostate cancer; Wertigkeit der bildgebenden Diagnostik bei benigner Prostatahyperplasie und beim Prostatakarzinom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Doersam, J. [Chirurgisches Zentrum, Abt. Urologie und Poliklinik, Univ. Heidelberg (Germany); Kaelble, T. [Chirurgisches Zentrum, Abt. Urologie und Poliklinik, Univ. Heidelberg (Germany); Riedasch, G. [Chirurgisches Zentrum, Abt. Urologie und Poliklinik, Univ. Heidelberg (Germany); Staehler, G. [Chirurgisches Zentrum, Abt. Urologie und Poliklinik, Univ. Heidelberg (Germany)

    1994-03-01

    , bei erhoehtem PSA im Serum und/oder bei Echoinhomogenitaeten in der transrektalen Sonographie erfolgt eine bioptische Abklaerung. Die transrektale Sonographie ist der CT und MRT bezueglich der Sensitivitaet ueberlegen. Neue MRT-Techniken versprechen eine verbesserte Beurteilbarkeit des T-Stadiums. Waehrend CT und MRT zum Screening des Prostatakarzinoms nicht geeignet erscheinen, liegt deren Wert in der Verlaufskontrolle der Patienten. (orig.)

  20. Organ-sparing surgery of renal cell carcinoma - operative technique and findings in radiological follow-up; Organerhaltende Chirurgie des Nierenzellkarzinoms - Operationstechniken und Befunde in der radiologischen Nachsorge

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hallscheidt, P.; Hansmann, J.; Schenk, J.P.; Radeleff, B.A.; Kauffmann, G.W. [Abt. Radiodiagnostik der Radiologischen Klinik der Univ. Heidelberg (Germany); Riedasch, G. [Urologische Klinik und Poliklinik der Univ. Heidelberg (Germany)

    2002-04-01

    Nephron-sparing surgery of renal cell carcinoma in the 1970's and 1980's in patients with bilateral renal tumors or reduced renal function (imperative indication) has shown a very low risk of recurrent cancer. Today, nephron-sparing surgery in renal cell carcinoma is considered in an increasing number of patients with expected sufficient renal function after nephrectomy (elective indication). Resection technique, the use of Tabotamp trademark to reduce bleeding, and pseudotumors do complicate the interpretation of the images. It has been not yet defined which diagnostic modality is best suited for follow-up after renal cell carcinoma resection. Follow-up protocols in different institutions show a wide variety. The follow-up of patients after nephron-sparing surgery is performed by annual sonography or MRI every three months. Up to now, CT and ultrasound are the standard methods. MRI with its multiplanar imaging and improved soft tissue contrast seems to have an equal diagnostic value. Additionally, MRI seems to be suited for patients with reduced renal function. The aim of this paper is to give guidelines for the radiologist to understand the different surgical procedures and to evaluate the post-operative findings. Different imaging modalities in the follow-up of patients and special radiological phenomena are discussed. (orig.) [German] Die Nachuntersuchungen der in den 70er und 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts organerhaltend operierten Patienten mit beidseitigen Nierenzellkarzinomen oder eingeschraenkter Nierenfunktion der Gegenseite (imperative Indikation) zeigten eine sehr niedrige Rezidivrate. Heute wird die organerhaltende Operation von Nierentumoren zunehmend auch bei den Patienten in Erwaegung gezogen, deren Nierenfunktion nach der Tumornephrektomie der betroffenen Niere noch ausreichen wuerde (elektive Indikation). Spezielle Operationstechniken wie die Verwendung von Tabotamp trademark zur Blutstillung und die Bildung von Pseudotumoren

  1. Virtual endoscopy of the upper, central and peripheral airways with multirow detector CT; Virtuelle Endoskopie der oberen, zentralen und peripheren Atemwege mit Mehrzeilen-Spiral-CT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoppe, H.; Dinkel, H.P.; Thoeny, H.; Vock, P. [Institut fuer Diagnostische Radiologie, Universitaetsspital Bern (Switzerland); Gugger, M. [Abteilung fuer Pneumologie, Universitaetsspital Bern (Switzerland)

    2002-09-01

    (Surface rendering) oder Volumenrekonstruktion (Volume rendering). Die semitransparente, farbkodierte Volumenrekonstruktion bietet den Vorteil, dass zusaetzlich zur endoluminalen Darstellung auch die Umgebungsstrukturen beurteilt werden koennen. Weitere wesentliche Vorteile der virtuellen gegenueber der fiberoptischen Endoskopie sind deren Nichtinvasivitaet, die Moeglichkeit der Passage subtotaler Stenosen mit Beurteilung der nachgeschalteten Atemwege und Navigationshilfen. Nachteilig sind die fehlende Farbwiedergabe und Interventionsmoeglichkeiten. Im Vergleich zu anderen CT-Darstellungsformen ist virtuell-endoskopisch eine wirklichkeitsgetreuere Beurteilung tracheobronchialer Stenosen moeglich als mit axialen Schnittbildern oder multiplanaren Reformationen. Als ergaenzende Methode zur fiberoptischen Endoskopie kann die virtuelle Endoskopie der Atemwege sowohl praeoperativ vor Tracheotomie, Stenting oder Resektion als auch bei der postoperativen Verlaufsbeurteilung Verwendung finden. Die virtuelle Endoskopie wird zunehmend assistierend bei bronchoskopischen und chirurgischen Eingriffen an den Atemwegen eingesetzt werden. (orig.)

  2. The principle of environmental compatible energy supply in energy law characteristics and environmental (energy) legal connections; Das Prinzip der umweltvertraeglichen Energieversorgung in energiewirtschaftsrechtlichen Auspraegungen und umwelt(energie)rechtlichen Verzahnungen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stecher, Michaela

    2015-07-01

    The course of the investigation follows the path of the electric power. Considered are the electricity industry value-added stages with their environmental impact and their relevant legal regulations. The focus in each case are the environmentally relevant legal rules of EnWG, whose own contributions are examined for environmental objective as well as the interaction with other legislation. First, the value chain of the supply or production of primary energy sources is considered closer. Second, the conversion of primary energy sources in electricity is to take in the view. The conversion plant depending on widely varying environmental impacts and the relevant legal instruments are shown. Thirdly comes the electricity downstream value-added level of network operations, through which the electric power is transmitted and distributed. In the fourth stage, the effect of support of the legal requirements for the storage of electricity is considered. Fifth value chain is the distribution, through which the direct relationship between suppliers and customers is organized. [German] Der Gang der Untersuchung folgt dem Weg des Stroms. Betrachtet werden die elektrizitaetswirtschaftlichen Wertschoepfungsstufen mit ihren jeweiligen Umweltauswirkungen und den einschlaegigen rechtlichen Regelungen. Im Zentrum stehen dabei jeweils die umweltrelevanten Normen des EnWG, deren eigenstaendiger Beitrag zum Umweltvertraeglichkeitsziel ebenso wie das Zusammenwirken mit anderen Rechtsvorschriften untersucht werden. Zunaechst wird die Wertschoepfungsstufe der Bereitstellung bzw. Gewinnung der Primaerenergietraeger naeher betrachtet. Als zweites ist die Umwandlung der Primaerenergietraeger in Elektrizitaet in den Blick zu nehmen. Die je nach Konversionsanlage stark variierenden Umweltauswirkungen und das einschlaegige rechtliche Instrumentarium werden dargestellt. Drittens folgt die der Stromerzeugung nachgelagerte Wertschoepfungsstufe des Netzbetriebs, ueber die der Strom uebertragen und

  3. Zoophilie in Zoologie und Roman: Sex und Liebe zwischen Mensch und Tier bei Plutarch, Plinius dem Älteren, Aelian und Apuleius

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Judith Hindermann

    2011-09-01

    Full Text Available Die Bedeutung von Zoophilie in der antiken Literatur wurde bislang – mit Ausnahme des Mythos – kaum untersucht. Überblickt man die überlieferten literarischen Texte, fällt auf, dass Zoophilie ausserhalb des Mythos vor allem in zwei literarischen Gattungen auftritt : Einerseits in den zoologischen Schriften von Plutarch, Plinius dem Älteren und Aelian, andererseits im antiken Roman, d.h. in den Metamorphosen des Apuleius und im pseudo-lukianischen Onos. In diesem Beitrag soll untersucht werden, welche Funktion Zoophilie in den beiden literarischen Gattungen hat und wie die Autoren die sexuelle Praktik bewerten, die weder nach griechischem noch römischen Recht strafbar war. Da Vorstellungen über Tiere eng mit Gender und Geschlechterhierarchien verbunden sind, soll insbesondere die Frage berücksichtigt werden, inwiefern männliche und weibliche Verhaltens- und Rollenzuschreibungen bei der Darstellung zoophiler Akte wirksam werden.

  4. Gute Inhalte produzieren und Rahmen schaffen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Pogner, Karl-Heinz

    2004-01-01

    für den Dialog genutzt werden. Bei der Nutzung digita-ler Kommunikationsformen dominiert die E-Mail. Andere Medien wie Homepages oder TV/Film werden, je nachdem, ob sie der internen oder der externen Kommunikation dienen, als unterschied-lich bedeutsam gewertet. Bei den Mitarbeiterqualifikationen...... Informationschefs sowie Kommunikationsberater wurden befragt zu: Kommunikati-onsstrategie, Nutzung digitaler Kommunikationsformen und gewünschte Mitarbeiterqualifikationen (2, 3). Die wichtigsten Ergebnisse lauten: Das Intranet soll besser strukturiert und vereinfacht wer-den, ausserdem soll es vermehrt als Forum...... stehen persönliche und soziale Kompe-tenzen sowie Vermittlungsfähigkeiten und -fertigkeiten im Vordergrund, nicht technisches Spezia-listentum. Handwerkliches Können bei der Produktion von Texten und anderen Kommunikations-inhalten sowie generelles Wissen über Vor- und Nachteile der einzelnen Medien...

  5. Prophylaxe und Therapie der Venenthrombose und Pulmonalembolie während der Schwangerschaft und im Wochenbett

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Eichinger S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Schwangerschaft und besonders die Zeit des Wochenbetts gehen mit einem erhöhten Risiko für Venenthrombosen und Pulmonalembolien einher. Für Frauen, die noch nie eine venöse Thromboembolie (VTE durchgemacht haben, gibt es keine generelle Indikation für eine medikamentöse Primärprophylaxe. Auch nach einer Schnittentbindung liegen keine Daten aus kontrollierten Studien vor, die für eine routinemäßige Thromboseprophylaxe sprechen, dennoch ist diese in vielen europäischen Ländern geübte Praxis. Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft eine VTE durchgemacht haben, wird die Gabe eines niedermolekularen Heparins für die gesamte Dauer der Schwangerschaft und für einige Wochen post partum empfohlen. Zur Behandlung einer akuten VTE während der Schwangerschaft steht nur (niedermolekulares Heparin zur Verfügung, da alle anderen Antikoagulantien in dieser Situation entweder kontraindiziert oder nicht zugelassen sind. Wird niedermolekulares Heparin in therapeutischer Dosierung verabreicht, sollte die Dosis wenn möglich peripartal reduziert werden, um Blutungskomplikationen zu vermeiden und eine rückenmarksnahe Anästhesie zu ermöglichen.

  6. Sites with nuclear facilities in the state of dismantling and their future from the public perspective; Standorte mit kerntechnischen Anlagen im Rueckbau und deren Zukunft aus der Perspektive der Bevoelkerung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kretz, Simon Philipp

    2015-07-17

    The thesis on the public perspective at sites of nuclear facility dismantling covers the following issues: the change of German energy landscapes under social and political points of view, theoretical frame of the work, combination of empirical studies and the theoretical approaches in a space concept, action model and hypotheses on the situation and development in communities with nuclear facilities in the state of dismantling, description of the interviewees, and the empirical results of the interviews.

  7. Determining resource conservation potentials in the recovery of construction waste and formulating recommendations on their use; Ermittlung von Ressourcenschonungspotenzialen bei der Verwertung von Bauabfaellen und Erarbeitung von Empfehlungen zu deren Nutzung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schiller, Georg; Deilmann, Clemens [Leibniz-Institut fuer oekologische Raumentwicklung, Dresden (Germany)

    2010-11-15

    The utilization of waste materials represents an important contribution to the protection of natural resources. This especially holds true in regard to high-grade recycling, which envisions to use wastes as secondary material and to achieve the closest possible product cycles. The aim of the present study is to explore the medium (year 2020) and long-term (year 2050) expected potentials of high-grade recycling of mineral construction waste. The question answered here especially in regard to concrete as mass construction material concerns the extent to which the recycling loop ''from building construction back into building construction'' could be realized and what resource conservation potentials this would make accessible. The main subjects under consideration are the aggregates in the concrete used for constructing buildings. To this end, there is an accounting of the mass flow which focuses on juxtaposing the deployable, future amounts of suitable construction waste recyclates with the need for aggregates and the amount of corresponding gravel materials that can be substituted by recycled building rubble. The study indicates huge regional and temporal disparities in the available amount of and the need for mineral recycled aggregate in the building sector. Hereupon, starting points aiming on strengthening a high-grade recycling in the construction industry are proposed and discussed. (orig.)

  8. Organic semiconductors. Fundamental aspects of metal contacts, highly ordered films and the application in field effect transistors; Organische Halbleiter. Fundamentale Aspekte von Metallkontakten, hochgeordneten Schichten und deren Anwendung in Feldeffekttransistoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sachs, Soenke

    2010-05-31

    In this thesis, fundamental aspects of organic semiconductor devices are investigated and incorporated into the construction and optimization of an organic semiconductor field effect transistor (OFET). In order to approach the ''high end'' of OFETs, elaborate steps to optimize the devices are taken, despite the fact that they might not be feasible in a direct application. Well-characterized model systems are selected to study fundamental properties of devices, in particular the electronic structure at molecule/metal contacts and in the organic semiconductor bulk, as well as the growth of organic semiconductor molecules on single crystalline insulator substrates. The realization of a high performance OFET is pursued by a comprehensive approach in order to optimize particularly the interfaces of the device. Considerable progress is made towards a working OFET with best possible properties. A primary focus of this work, the investigation of the electronic structure at molecule/metal contacts and in the molecular bulk of the model system PTCDA/Ag(111) is performed using two photon photoelectron spectroscopy (2PPE). Of special interest is the excitation of the lowest unoccupied molecular orbital (LUMO) that shows different energetic relaxation mechanisms, depending on the origin of excitation. In addition to the importance of the molecule/metal contacts, the performance of OFETs is determined to a large extend by the quality of the organic semiconductor/gate insulator interface where the charge carrier channel is established. The morphology and structure of a molecular layer are investigated for diindenoperylene (DIP) molecules, adsorbed on a single crystalline Al{sub 2}O{sub 3} substrate, by atomic force microscopy and optical microscopy. Dependent on the substrate temperature during growth, the morphology shows grains with lateral dimensions of about 200 nm at 350 K which increase up to 700 nm at 450 K. This change in morphology is accompanied by an increase of roughness, indicating a change of the growth mode, at higher temperatures. At slightly higher temperatures of about 460 K, the growth of crystallites is observed. Depending on the particular preparation parameters, three different types of crystallites develop: mesa crystallites with lateral dimensions up to several microns, dendritic crystallites, characterized by kinetic growth processes, and layered crystallites, that are bent in three dimensions. Possibilities to utilize the grown crystallites in OFETs are discussed and the mesa type is found to be the most promising. The comprehensive concept for the development of a high performance OFET is introduced and refined in details. Improvements are made especially in the construction of the gate electrode that will be attached beneath the Al{sub 2}O{sub 3} substrate. To thin out the substrate, a drilling technique is improved and combined with wet chemical etching, resulting in gate insulator thicknesses below 10 {mu}m. On the basis of this preparatory work few first OFETs were built. As a first step towards the electrical characterization of DIP-OFETs, OFETs based on Silicon-oxide were successfully prepared and characterized. Moreover, present challenges and possible improvements towards a high performance OFET are discussed. (orig.)

  9. Use and recommendations of image fusion methods for the integration of PET-image data into radiotherapy planning; Ueberblick ueber verschiedene Bildfusionstechniken und Empfehlungen fuer deren Verwendung bei der Integration von PET-Bilddaten in die Bestrahlungsplanung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fayad, H.; Visvikis, D. [INSERM U650, LaTIM, CHU Morvan, Brest (France); Soehn, M. [LMU Klinikum der Univ. Muenchen, Grosshadern (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie

    2011-07-15

    The introduction of PET data into the treatment planning process has been the focus of intense development over the past few years. The availability of multi-modality devices such as PET/CT has clearly played a major role in intensifying the interest in this application. However, many issues remain and this article deals in particular with those concerning the accurate spatial fusion of PET and planning CT images. Associated issues include the effects of respiratory motion and the acquisition protocol used, particularly if the PET/CT acquisition does not correspond to a truly treatment planning acquisition, which is most frequently the case in clinical practice today. Respiratory synchronized PET/CT acquisitions can on the one hand minimize respiratory motion effects in PET datasets while on the other hand improve the spatial fusion of PET and CT images acquired in a multi-modality device. Deformable ('elastic') registration algorithms have been shown to allow accurate respiratory motion modeling from '4D' PET or CT images. In addition, spatial matching between PET and planning CT images can be achieved through the use of 3D displacement fields obtained using such image registration algorithms to align the CT image obtained from a multi-modality PET/CT acquisition to the planning CT image. Deformable models are clearly necessary for thoracic, abdominal as well as head and neck regions, while rigid body registration may be used in brain imaging applications. Unfortunately, although well established in clinical research studies deformable image registration algorithms are not widely implemented in multi-modality image analysis or treatment planning software platforms, therefore minimizing their use in routine clinical practice. More clinical validation as well as high throughput software solutions are necessary in order to envisage the use of deformable image registration algorithms in clinical PET/CT imaging and associated applications in radiotherapy treatment planning. (orig.)

  10. Studies of the effects of chemicals on forest ecosystems and their regenerative ability by means of parasitoids as bioindicators. Untersuchungen zum Einfluss von Chemikalien auf Waldoekosysteme und deren regenerationsfaehigkeit mit Hilfe von Parasitoiden als Bioindikatoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Albert, A.M. (Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Wuerttemberg, Freiburg im Breisgau (Germany, F.R.). Abt. Waldschutz)

    1989-06-01

    The effect of a chemical application on the epigeic fauna, especially parasitic Hymenoptera, of an oak-hornbeam-forest was studied by means of ground photoelectors. In a large area project two out of three study plots of 1 ha size each received a single treatment with cypermethrin resp. propoxur. In other experiments with small ground photoelectors only small areas were treated with several chemicals. The following parameters, on the basis of animal groups (orders, families) or species, are suitable bioindicators for chemical stress in ecosystems: 1. alternations in numbers of caught animals, 2. alterations in dominance identity between experimental and control plot and between different years on the same plot, 3. alterations in height and direction of fluctuations, especially variance of the fluctuation coefficients. To a lesser degree, also changes in trophic structure can be used. (orig./MG).

  11. Reorganisation in the energy economy (''unbundling'') and its consequences concerning the law of employment; Reorganisation in der Energiewirtschaft (''unbundling'') und deren arbeitsrechtliche Folgen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steinbauer, B.

    2006-07-01

    The new energy economy act fundamentally requires an organizational separation of the division network from production and marketing. Due to this separation, the energy companies are forced to reorganize their operational work schedule. This involves general questions concerning the consequences of the restructuring of companies. Due to the fact that the energy economy act partly contains detailed organic parameters, the question arises how these parameters contribute to the employment law. Under this aspect, the author of the dissertation under consideration reports on the consequences of the unbundling on the employment law.

  12. Application of standard IEC 61850 im smart grids and their benefit in the field of electromobility; Anwendung der Norm IEC 61850 in Smart Grids und deren Nutzen im Bereich der Elektromobilitaet

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nauck, Enrico; Oswald, Erik; Spaehn, Michael [Fraunhofer ESK, Muenchen (Germany)

    2012-07-01

    This study indicates the possibility to control the charging stations by a secondary actor, e.g. the grid operator for network applications such as charging of electric vehicles. For this purpose the IEC 61850 Standard is extended for the use in charging stations. Part -90-8 describes a specific information model for an electric charging station. At the moment, different regulatory authorities in Germany are discussing a new concept for controlling the consumption and electrical loads such as electro mobility. The concept will be based on a smart market platform. Only in exceptional cases such as overload, the grid operator have the priority to control the charging process. Additional functions, e.g. reservation of the charging station are not supported by the IEC 61850. (orig.)

  13. Characteristics of necrosis after laser-induced thermotherapy in contrast-enhanced MRI and implications for treatment success; Charakteristik von Koagulationsnekrosen nach laserinduzierter Thermotherapie in der kontrastmittelverstaerkten Magnetresonanztomografie und deren Einfluss auf den Therapieerfolg

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuehn, J.P.; Puls, R.; Rosenberg, C.; Hosten, N. [Institut fuer Diagnostische Radiologie und Neuroradionlogie, Ernst-Moritz-Arndt-Universitaet, Greifswald (Germany); Wallaschowski, H. [Klinik und Poliklinik fuer Innere Medizin A, Ernst-Moritz-Arndt-Universitaet, Greifswald (Germany); Heidecke, C.D. [Klinik und Poliklinik fuer Chirurgie, Abteilung fuer Thorax- und Viszeralchirurgie, Ernst-Moritz-Arndt-Universitaet, Greifswald (Germany)

    2008-09-15

    Aim: This article reports on the use of magnetic resonance imaging to access the post-interventional necrosis volume of liver metastases immediately after and 48 hours after LITT. Material and Methods: In this prospective study, 56 liver metastases from 39 patients (16 females, 23 males, mean age 60.4 years) underwent LITT. The 56 metastases were divided into 4 groups according to the ablation strategy (dependent on multi-applicator technique and laser duration). Groups I and II were treated with an applicator and a time of ablation greater than 15 minutes and 20 minutes, respectively. In groups III and IV the multi-applicator technology with 3 or 4 applicators and a constant ablation time of 20 minutes were used. With the help of heightened contrast MRI of the liver, the portrayal of the post-interventional necrosis was conducted immediately after LITT and 48 hours after LITT. The post-interventional controls after 48 hours were performed during the inpatient stay. The protocol was complemented by an outpatient long-term control after more than 3 months. Results: The local tumor control rate was initially 96.4%. After 3 months it decreased to 92.1%. The mean necrosis volume directly after LITT was: Group I (n = 11; 1 applicator, 30 watt, 10 - 15 minutes) 6.69 cm{sup 3}; Group II (n = 13; 1 applicator, 30 watt, 20 minutes) 10.95 cm{sup 3}; Group III (n = 28; 2 applicator, 30 watt, 10 - 15 minutes) 21.47 cm{sup 3}; Group IV (n = 4; 3 applicator, 30 watt, 20 minutes) 40.20 cm{sup 3}. In comparison, the necrosis volume after 48 hours increased: Group I 10.56 cm{sup 3}; Group II 15.11 cm{sup 3}; Group III 31.33 cm{sup 3}, Group IV 55.73 cm{sup 3}. Conclusion: After 48 hours a progressive increase of post-interventional necrosis volumes compared to volumes directly after LITT was able to be observed. An MRI control after 48 hours, as opposed to an MRI control directly after intervention, is a better indicator for post-interventional success after LITT.

  14. Philologie im Horizont der Geschichtlichkeit von Sprache und Text: zum Tagungsband von Wulf Oesterreicher und Maria Selig

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Olaf Müller

    2016-03-01

    Full Text Available Wulf Oesterreicher und Maria Selig, Hrsg., Geschichtlichkeit von Sprache und Text: Philologien – Disziplingenese – Wissenschaftshistoriographie (Paderborn: Wilhelm Fink, 2014, 332 S.

  15. Influence of bioaccessibility on the toxicity of heavy metal (nickel, chromium, cadmium and lead) species; Einfluss der Resorptionsverfuegbarkeit auf die Toxizitaet von Verbindungen der Schwermetalle Nickel, Chrom, Cadmium und Blei

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schneider, K.; Oltmanns, J.; Kalberlah, F. [FoBiG Forschungs- und Beratungsinstitut Gefahrstoffe GmbH, Freiburg im Breisgau (Germany); Voss, J.U. [Toxikologische Beratung, Chemikalienbewertung - Risikoabschaetzung, Muellheim (Germany)

    2001-07-01

    investigation of bioaccessibility of soil-bound heavy metals after oral exposure) are not necessarily predictive for other exposure pathways. (orig.) [German] Die toxikologische Bewertung von Schwermetallen in Altlasten erfolgt ueblicherweise anhand von Gesamtgehalten des Elements ohne Differenzierung in einzelne Verbindungen. Die vorliegende Literaturstudie untersucht den Zusammenhang zwischen Resorptionsverfuegbarkeit und Toxizitaet bei schwer wasserloeslichen Verbindungen der Schwermetalle Nickel, Chrom, Cadmium und Blei. Studien zur chronischen, oralen Exposition liegen fuer die meisten schlecht wasserloeslichen Metallverbindungen nicht vor. Lediglich fuer Chrom-III-oxid (Cr{sub 2}O{sub 3}) kann anhand von Daten aus Langzeitstudien eine tolerable Koerperdosis angegeben werden. Die chronische Toxizitaet gut wasserloeslicher Chrom-III-Verbindungen kann durch einen Vergleich mit den besser untersuchten, toxischeren Chrom-VI-Verbindungen abgeschaetzt werden. Eine geringe Wasserloeslichkeit korreliert im Falle der sulfidischen Verbindungen der Metalle und bei Nickeloxid und Bleichromat mit einer geringen Resorptionsverfuegbarkeit und akuten, oralen Toxizitaet. Dies gilt jedoch nicht generell: So ist fuer einige Carbonate und oxidische Verbindungen (Nickelcarbonat und -hydroxid, Bleioxid und -carbonat sowie Cadmiumoxid und -carbonat) die Loeslichkeit in biologischen Medien und die Toxizitaet hoeher als deren Wasserloeslichkeit vermuten laesst. Eine Erklaerung hierfuer bietet die leichtere Loeslichkeit dieser Verbindungen in Saeuren (und damit auch im Magensaft) im Vergleich zu Wasser. Fuer die inhalative Exposition liegen Hinweise darauf vor, dass schlecht wasserloesliche Verbindungen wie Nickeloxid oder Cadmiumsulfid aus dem Atemtrakt schlecht resorbiert werden. Die Resorptionsverfuegbarkeit im Atemtrakt korreliert aber nicht immer mit der im Magen-Darmtrakt und auch nicht in einfacher Weise mit den wichtigsten Effekten nach inhalativer Exposition, der Respirationstoxizitaet und

  16. Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen

    OpenAIRE

    1996-01-01

    Zeitschriftenübersicht und Buchbesprechungen: Oerter, R./Montada, L. (1995): Entwicklungspsychologie. Weinheim. Büttner, Ch. (1995): Gruppenarbeit - eine psychoanalytisch pädagogische Einführung. Mainz. Harnisch, G. (1995): Was Kinderträume sagen. Freiburg. Nissen, G. (Hrsg.) (1995): Angsterkrankungen - Prävention und Therapie. Bern. Vogt, M./Winizki, E. (1995): Ambulante Gruppentherapie mit Jugendlichen. Frankfurt a.M.. Gang, M. (Hrsg.) (1995): Ausbildung und Praxisfe...

  17. Von Medien, Übertragungen und Automaten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alessandro Barberi

    2013-12-01

    Full Text Available Im Zuge der Debatten zum Medialen Habitus wurde vielfach betont, dass die >Theorie der Praxispraxeologischen Medientheorie< des Medialen Habitus avant la lettre gesprochen werden kann. Dieser Artikel untersucht – ausgehend von den Debatten zur "Medienkompetenz" – wie Bourdieu Sprache, Sprechen und Diskurs, sowie Akteure, Felder und Habitus als Medien begreift und betont dabei die Nützlichkeit der Bourdieuschen Bildungssoziologie im Rahmen einer sozialwissenschaftlichen Grundlegung der Medienpädagogik.

  18. Paul F. Lazarsfeld und die Geschichte

    OpenAIRE

    Wilke, Jürgen

    1989-01-01

    Paul F. Lazersfeld - einer der 'Gründungsväter' der empirischen Sozialforschung - ist in seinem Denken nicht so ahistorisch wie allgemein dargestellt. Der vorliegende Beitrag zeigt, daß Lazersfeld in verschiedener Weise und in verschiedenen Phasen durchaus historische Fragestellungen und Interessen entwickelt hat oder sie aus seiner Sicht zu befruchten suchte. Dies geschieht in drei Bereichen: (1) Lazersfeld geht den Ursprüngen der empirischen Sozialforschung bis ins 17.Jahrhundert nach und u...

  19. Digitale Medien, soziale Benachteiligung und soziale Distinktion

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Horst Niesyto

    2009-06-01

    Full Text Available Der Beitrag zeigt auf, dass kulturtheoretische Ansätze zur Mediensozialisation die Relevanz unterschiedlicher sozialer Lebenslagen unterschätzten. Am Beispiel des Themas ‹Digital Divide› werden Forschungsbefunde auf dem Hintergrund des Spannungsfelds von sozialer Benachteiligung und sozialer Distinktion referiert und eingeordnet. Der abschliessende Teil entwickelt ein Verständnis von milieusensibler Medienkompetenzbildung, welches die Medienpraxis der Subjekte in Zusammenhang mit vorhandenen (inneren und äusseren Ressourcen zur Lebensbewältigung betrachtet.

  20. Campusnetz-Management - Stand und Ausblick

    OpenAIRE

    Schier, Thomas

    2002-01-01

    The lecture represents the current technologies and components of network management at Chemnitz University. Particularly the OSI layer 1, 2 and 3 are considered. The author gives a summary of completion and further developement. Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme der Fakultaet fuer Informatik der TU Chemnitz. Der Vortrag stellt die aktuellen Technologien und Komponenten des Netzwerkmanagements an der TU Chem...

  1. Zystische Pankreastumoren: Klassifikation und malignes Potenzial

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Esposito I

    2011-01-01

    Full Text Available Zystische Pankreastumoren, obwohl insgesamt selten, haben an Bedeutung zugenommen, da sie zu den gut diagnostizierbaren, gut behandelbaren und prognostisch zumeist günstigen Tumoren des Pankreas gehören. Die Kenntnis der wichtigsten klinisch-pathologischen Charakteristika (Alters- und Geschlechtsverteilung, Lokalisation, Bezug zum Gangsystem, relative Häufigkeit erlaubt bereits eine präoperative Einordnung der zystischen Pankreastumoren in „Low"- und "High-risk"-Läsionen. Die postoperative morphologische und immunhistochemische Diagnostik vervollständigt die prognostische Stratifizierung und bestimmt die Nachsorge. Das Spektrum der zystischen Pankreasläsionen und -neoplasien ist groß, kann jedoch auf die 5 häufigsten Läsionen/Neoplasien (Pseudozyste, intraduktal papillär-muzinöse Neoplasie [IPMN], muzinös- zystische Neoplasie [MCN], serös-zystische Neoplasie [SCN] und solid-pseudopapilläre Neoplasie [SPN] beschränkt werden, da diese 95 % aller zystischen Pankreasprozesse ausmachen. Unter den Neoplasien sind die IPMN und MCN am wichtigsten. Sie zeigen eine Adenom-Karzinom- Sequenz, sodass die Resektion therapeutisch an erster Stelle steht. Bei den IPMN muss darüber hinaus eine Subtypisierung in Hauptund Seitengang-IPMN durchgeführt werden, da dadurch eine weitere prognostische Stratifizierung möglich ist. SPN und SCN sind niedrig maligne bzw. benigne Tumoren ohne große prognostische Probleme. Insgesamt gilt für die zystischen Läsionen und Neoplasien des Pankreas, dass ihre spezifische Behandlung eine genaue Klassifizierung und damit eine enge Zusammenarbeit zwischen Klinik und Pathologie verlangt.

  2. MRI and MRS in patients with silicon implants of the breast; MRT und MRS nach Silikonaufbau der weiblichen Brust

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Pfleiderer, B.; Heindel, W. [Muenster Univ. (Germany). Radiologische Klinik und Poliklinik

    2001-07-01

    This paper reviews the evaluation of the breast of women by MR-techniques after implantation with silicon gel protheses. The main topics are the diagnosis of implant defects such as extensive ''gel bleed'' and intra- and extracapsular ruptures. Moreover, the MR-detection of siliconomas (encapsulated silicone) and differentiation from malignomas as well as MR-features of chronic foreign body reactions are presented. ''Gel bleed'' is difficult to diagnose unambiguously by MRI alone. The ''linguini'' sign is the only reliable mans to diagnose intracapsular ruptures. The presence of silicone outside the implant capsule indicates extracapsular rupture. The MR-spectroscopic detection of silicone in the liver suggests after short implantation times and a normal MR scan the diagnosis ''gel bleed'', and after longer implantation times of more than 10 years and missing ''linguini'' sign the diagnosis of ruptures due to a dissolved shell of the implant. MRI, in comparison to other imaging modalities, has the highest specificity and sensitivity in the diagnosis of implant defects. Due to its high costs, however, MR is not suitable as a screening tool and should only be used in cases of sonographic suspected rupture or after radical mastectomy. In these cases MRI is the method of choice. (orig.) [German] In dieser Uebersicht wird die Evaluation der weiblichen Brust nach Aufbau mit Silikonmammaprothesen mittels MR-Techniken vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Defektdiagnostik, d.h. dem Nachweis des so genannten ''Gelblutens'', der intra- und der extrakapsulaeren Ruptur. Daneben wird auf die MR-Detektion von Silikonomen (abgekapseltes Silikon) und deren Abgrenzung von einem Malignom eingegangen und das typische MR-Erscheinungsbild von chronischer Fremdkoerperreaktion vorgestellt. ''Gelbluten'' ist mittels MR-Bildgebung (MRT

  3. Research project ``Geoscientific, geotechnological and process-related research to optimize the available processes for geothermal energy utilisation under the aspect of long-term exploitation``; Forschungsprojekt ``Geowissenschaftliche, geotechnologische und verfahrenstechnische Forschungsarbeiten zur Vervollkommnung des Verfahrens der Nutzung geothermischer Ressourcen im Hinblick auf das Langzeitverhalten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Rohstock, B.; Schneider, H. [Geothermie Neubrandenburg GmbH (Germany)

    1997-12-01

    The research project was started with the objective of developing the essential geological-technical-technological parts of the utilisation of highly-mineralised thermal waters for heating. It is based on the findings from the drilling and testing of 29 deep geothermal wells, the erection and operation of Geothermal Heating Stations in Northeast Germany until 1990. The operation of the Waren (Mueritz) and Neubrandenburg Geothermal Heating Stations including their modernisation and the solution of problems which occurred sometimes give proof of the principal technical-technological implementability of thermal water utilisation for energetic purposes. Matter of concern is the recirculation of the thermal water after being used for balneological purposes to the main flow of water used for energetic purposes without affecting subsequent reinjection. The conditioning of the thermal water before and after use for bathing and balneo-therapeutic purposes is another problrm. The essential results are presented here. (orig.) [Deutsch] Das Forschungsvorhaben wurde mit dem Zeit der Vervollkommnung der wesentlichen geologisch-technisch-technologischen Teilbereiche der waermeseitigen Nutzung von hochmineralisierten Thermalwaessern aufgenommen. Die mit dem Niederbringen und Testen von 29 Geothermie-Tiefbohrungen, der Errichtung und dem Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Nordostdeutschland bis 1990 gewonnen Erkentnisse bildeten dabei die Grundlage. der seither fortgesetzte Betrieb der Geothermischen Heizzentralen in Waren (Mueritz) und Neubrandenburg einschliesslich deren Modernisierung sowie die zwischenzeitlich aufgetretenen und im positiven Sinne geloesten Probleme unterstreichen die grundsaetzlich geloeste technisch-technologisce Realisierbarkeit der waermetechnischen Thermalwassernutzung. Zu loesen ist die Problematik der Aufbereitung des stofflich zu nutzenden Thermalwassers vor und nach Einsatz im Bade- und medizinisch-therapeutischen Bereich. Im Vortrag werden die

  4. Schilddrüse und Schwangerschaft

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zettinig G

    2009-01-01

    Full Text Available Kinderwunsch, Schwangerschaft und die Zeit nach einer Geburt sind besondere Lebensabschnitte bei Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen. Bei jungen Frauen sind Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die Einfluss auf die Fruchtbarkeit und die intellektuelle und körperliche Entwicklung des Fetus haben können, häufig. Schilddrüsenerkrankungen können sich in dieser Lebensphase auch erstmals manifestieren; besondere Beachtung verdient die Wechselwirkung von β-HCG mit dem TSH-Rezeptor. Diese Übersicht behandelt das aktuelle Management von Patientinnen mit Schilddrüsenerkrankungen bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Postpartalperiode.

  5. Experimentalphysik 4 Kern-, Teilchen- und Astrophysik

    CERN Document Server

    Demtröder, Wolfgang

    2013-01-01

    Band 4 des Lehrbuchs zur Experimentalphysik beinhaltet den Stoff des vierten Semesters im Physikstudium. So wie bei den ersten drei Bänden auch präsentiert der Autor die Inhalte leicht verständlich, dabei möglichst quantitativ und angepasst an den Bachelor-Studiengang. Durchgerechnete Beispiele und Übungsaufgaben mit ausführlichen Lösungen helfen dabei, den Stoff zu bewältigen und regen zum Mitdenken an. Die vollständig überarbeitete Neuauflage wurde um Abschnitte u. a. zum LHC-Beschleuniger, zu extrasolaren Planeten und dunkler Materie erweitert.

  6. Getrieben oder Gestalter in Marketing und Vertrieb?

    OpenAIRE

    Belz, Christian; Lee, You-Cheong

    2014-01-01

    Fühlen sich die Manager in Marketing und Vertrieb als Gestalter oder Getriebene? Was tun Führungskräfte in Marketing und Vertrieb wirklich und wo setzen sie Schwerpunkte in ihrer Aufgabe? Wie nutzen sie ihre Zeit? Diese Fragen beantworten wir, gestützt auf eine Online-Erhebung im 1. Quartal 2013. 135 Führungskräfte beteiligten sich, davon waren 38,5 Prozent für Marketing, 23 Prozent für Vertrieb und 38,5 Prozent für beide Funktionen zuständig. Das Ergebnis: Verantwortliche in Marketin...

  7. Deutsche Modalpartikeln und chinesische Yuqi-Ci

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    于豪

    2010-01-01

    @@ Meistens wird Chinesisch als eine isolierende Sprache betrachtet,weil es keine rechte Grammatik in Europaer's Sinn gibt und sehr begriffsorientiert ist.Es ist ideographisch,d.h.jedem Begriff ist ein Schriftzeichen zugeordnet.Besonders hinsichtlich der Morphologie und der Syntax weisen Deutsch und Chinesisch nur ganz wenige Vergleichsmoglichkeiten auf.Trotzdem gibt es solche Wortart zwischen beiden Sprachen,nahmlich Modalpartikle,die er-staunlichen A hnlichkeiten haben und sich ziemlich gut miteinander vergleichen lassen konnen.Obwohl die Anzahl derartigen Untersuchungen insgesamt jedoch eher gering ist,scheint eine kontrastive Analyse nicht nur moglich,sondem auch sinnvoll zu sein.

  8. Editorial: Theoriebildung in Mediendidaktik und Wissensmanagement

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michael Kerres

    2002-10-01

    Full Text Available Das Internet trägt massgeblich zur Entstehung einer neuen Lern- und Wissenskultur bei und ist mittlerweile Gegenstand einer ganzen Reihe von Projekten in der Erziehungswissenschaft. So wird zum Beispiel der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Strukturierung und Gestaltung von Lernmaterialien am besten geeignet sind, um Lernprozesse anzuregen, wie die interpersonale Kommunikation im Internet durch didaktische Gestaltungsmassnahmen gefördert werden können oder wie die entfernte Betreuung von Lernenden über das Netz funktioniert. Zunehmend wird dabei auch der Übergang bedeutsam zwischen didaktisch aufbereiteten Lernangeboten, wie sie die Mediendidaktik traditionell beschäftigt, und dem Austausch von nicht didaktisch aufbereiteten Informationen in Organisationen, wie es im Bereich des Wissensmanagements diskutiert wird. In diesen Projekten werden vielfach Detailfragen behandelt, und isoliert, ohne Bezug zu grundlegenden Theoriefragen untersucht. Es mangelt an einer genuin mediendidaktischen Theoriediskussion, die einen übergreifenden Bezugsrahmen aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive liefert. In der Vergangenheit ist die Mediendidaktik von Seiten einer «kritischen» Medienpädagogik zeitweise skeptisch beäugt und in ihrer Existenz grundlegend infrage gestellt worden. In der aktuellen Diskussion wird gerne auf lerntheoretische Ansätze zurückgegriffen, die Lernen als aktiven Vorgang der individuellen und kooperativen Wissenskonstruktion begreifen. Doch Wissens- und Lerntheorien ersetzen keine mediendidaktische Modell- und Theoriebildung, die Perspektiven für eine Gestaltung zukünftiger Lernwelten liefert und dabei zum Beispiel sowohl bildungstheoretische Überlegungen als auch Konzepte des instructional design einbezieht. In dem ersten Teil dieser Ausgabe geht es um theoretische Perspektiven der Mediendidaktik. So diskutiert der Artikel von Michael Kerres und Claudia de Witt den Beitrag der Positionen von Behaviorismus

  9. Isolierung, Charakterisierung und Lokalisierung der ATP-Synthasen der archaeellen Genera Ignicoccus und Nanoarchaeum

    OpenAIRE

    Kreuter, Lydia Juliane

    2015-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit konnte ein Proteinkomplex aus I. hospitalis chromatographisch gereinigt werden, der alle Untereinheiten der ATP-Synthase/ATPase enthielt. Jedoch erwies sich dieser als sehr instabil, was unter anderem während der nativen Gelelektrophorese und der Gelfiltration deutlich wurde. Er zerfiel dabei in zwei Subkomplexe von etwa 440 kDa und 669 kDa, von denen der erste die Untereinheiten A, B, E und vermutlich F und der zweite die Untereinheiten a, c, H sowie vermutlich C und ...

  10. Point defects and electric compensation in gallium arsenide single crystals; Punktdefekte und elektrische Kompensation in Galliumarsenid-Einkristallen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kretzer, Ulrich

    2007-12-10

    In the present thesis the point-defect budget of gallium arsenide single crystals with different dopings is studied. It is shown, in which way the concentration of the single point defects depende on the concentration of the dopants, the stoichiometry deviation, and the position of the Fermi level. For this serve the results of the measurement-technical characterization of a large number of samples, in the fabrication of which these parameters were directedly varied. The main topic of this thesis lies in the development of models, which allow a quantitative description of the experimentally studied electrical and optical properties of gallium arsenide single crystals starting from the point-defect concentrations. Because from point defects charge carriers can be set free, their concentration determines essentially the charge-carrier concentration in the bands. In the ionized state point defects act as scattering centers for free charge carriers and influence by this the drift mobility of the charge carriers. A thermodynamic modeling of the point-defect formation yields statements on the equilibrium concentrations of the point defects in dependence on dopant concentration and stoichiometry deviation. It is show that the electrical properties of the crystals observed at room temperature result from the kinetic suppression of processes, via which the adjustment of a thermodynamic equilibrium between the point defects is mediated. [German] In der vorliegenden Arbeit wird der Punktdefekthaushalt von Galliumarsenid-Einkristallen mit unterschiedlichen Dotierungen untersucht. Es wird gezeigt, in welcher Weise die Konzentration der einzelnen Punktdefekte von der Konzentration der Dotierstoffe, der Stoechiometrieabweichung und der Lage des Ferminiveaus abhaengen. Dazu dienen die Ergebnisse der messtechnischen Charakterisierung einer grossen Anzahl von Proben, bei deren Herstellung diese Parameter gezielt variiert wurden. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Entwicklung

  11. Microbial reactions in coal and coal relevant structures. Part project: fungal and enzymatic depolarisation of brown coal for the production of low-molecular compounds. Interim report; Mikrobielle Umsetzung an Kohle und kohlenrelevanten Strukturen. Teilvorhaben: Pilzliche und enzymatische Depolymerisation von Braunkohle zur Gewinnung niedermolekularer Verbindungen. Zwischenbericht (Berichtszeitraum 01.01.1998 - 31.12.1998)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziegenhagen, D.; Bublitz, F.; Sorge, S.; Ullrich, R.; Hofrichter, M.; Fritsche, W.

    1999-04-29

    The present research project involved a study of the depolymerisation of brown coal constituents. The purpose of the depolymerisation experiments, which were carried out with fungi as well as their (acellular) enzymes, was to obtain products with a potential market value. Research focussed on one of the key enzymes of lignocellulose degradation, namely manganese (II) peroxidase (MnP). The effects of this enzyme on the depolymerisation of brown coal was studied in detail in acellular systems. The insights gained in this way then served as a basis for optimising the fungal and enzymatic depolymerisation processes for maximum yields of low-molecular products. The experiments carried out during the period under review were oriented to finding new types of lignolytically active organisms, isolating lignolytic enzymes and immobilising them on natural support materials, and further examining the action spectrum of MnP. Different model substrates were used in order to gain information on what bond types are MnP-cleavable and on possible reaction products. Substrates were either fixed to silica gel as support material or used without support material. The idea of using substrates fixed to support materials was motivated by the need to distinguish between intracellular and extracellular reactions involving the fungal mycelium. [Deutsch] Im Rahmen des Forschungsvorhabens wird die Depolymerisation von Braunkohle-Bestandteilen untersucht. Ziel der sowohl mit Pilzorganismen als auch mit deren Enzymen (zellfrei) durchgefuehrten Depolymerisationsversuche ist die Gewinnung von Produkten mit potentiellem Werkstoffcharakter. Im Mittelpunkt der Forschung steht eines der Schluesselenzyme des Ligninozellulose-Abbaus: Die Mangan(II)-Peroxidase (MnP). Die Wirkung dieses Enzyms bei der Depolymerisation von Braunkohle (Bk) in zellfreien Systemen wird weitergehend untersucht. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse werden die pilzlichen und enzymatischen Depolymerisationsprozesse so

  12. Städtische Diskurse um Migration im Wandel. Integration, diversity und soziale Bewegungen in München und Berlin

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Natalie Bayer

    2014-12-01

    Full Text Available Sowohl im Kontext der kommunalen Integrationspolitik als auch in der Stadtplanung, der Repräsentationspolitik und der regionalen Standort- und Wirtschaftspolitik ist das Thema ,Migration in den Städten‘ wieder auf die politische Agenda gesetzt worden. Doch der Gegenstand, die theoretischen Konzeptualisierungen und die Perspektivierungen sind oft uneindeutig und politisch umkämpft. Gerade auf stadtpolitischer Ebene haben sich zudem starke migrantische Organisationen und Proteste formiert, die oftmals in neuen Allianzen agieren und sich hegemonialen Vorstellungen von ,Integration‘ und ,sozialer Mischung‘ verweigern. Ein Fachgespräch zwischen Natalie Bayer, Andrej Holm und Henrik Lebuhn über städtische Migrationspolitiken in München und Berlin sowie über Fragen und Probleme, die sich auf diesem Feld an der Schnittstelle zwischen kritischer Wissenschaft und praktischer Politik ergeben.

  13. [Vegetarische und vegane Ernährung bei Kindern - Stand der Forschung und Forschungsbedarf].

    Science.gov (United States)

    Keller, Markus; Müller, Stine

    2016-01-01

    Die Praxis vegetarischer Ernährungsformen ist in Deutschland im letzten Jahrzehnt deutlich angestiegen. Allerdings ist der Anteil vegetarischer und veganer Kinder dabei unbekannt. Studien mit Erwachsenen zeigen das präventive Potenzial, aber auch potenzielle Schwachstellen pflanzenbasierter Kostformen. Die Vorteile und Risiken einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung im Kindesalter wurden bisher jedoch relativ selten untersucht. Außerdem lassen das unterschiedliche Alter der Kinder, das heterogene Studiendesign sowie die teilweise geringe Probandenzahl der Studien keine verbindlichen Aussagen zu. In dieser Übersichtsarbeit werden die Ergebnisse der wenigen Studien zu vegetarisch und vegan ernährten Kindern (veganer Kinder meist näher an den Empfehlungen der Fachgesellschaften als die Ernährung gleichaltriger Mischkostkinder. Ebenso wiesen vegetarisch und vegan ernährte Kinder eine höhere Zufuhr von und bessere Versorgung mit verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen auf. Häufiger zeigten sich jedoch Defizite bei Vitamin B12, Zink, Kalzium, Eisen und Vitamin D. Das Wachstum und die Entwicklung vegetarisch und vegan ernährter Kinder entsprachen weitgehend den Referenzstandards, wobei sie dazu tendierten, leichter, schlanker und (< 5 Jahren) auch kleiner zu sein. Aufgrund der unzureichenden Studienlage besteht erheblicher Forschungsbedarf zu den Auswirkungen einer vegetarischen und veganen Ernährung im Kindesalter.

  14. Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge

    CERN Document Server

    Treichel, Michael

    2000-01-01

    Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

  15. Steueroasen und Regulierungsoasen – Auswirkungen auf die Stabilität des Finanzmarkts und politische Implikationen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Michaela Schmidt

    2012-12-01

    Full Text Available In diesem Beitrag wird dargelegt, dass Steuer- und Regulierungsoasen nicht nur Steuerausfälle und Kapitalflucht ermöglichen, sondern auch eine Hauptursache für die Finanzkrise 2007/2008 waren und weiterhin die Stabilität des Finanzmarkts gefährden. Sie haben den Boden bereitet für das Aufkommen nicht regulierter Finanzinstitutionen, sogenannter Schattenbanken. Regulierungsoasen ermöglichen Finanzmarktakteuren eine Umgehung von Regulierungs- und Aufsichtsvorschriften und heizen den Wettbewerb um niedrige Regulierungsvorschriften maßgeblich an. Jeder Schritt zu einer finanzpolitischen Re-Regulierung von Steuer- und Regulierungsoasen sowie Schattenbanken ist ein aktiver Schritt zur Krisenvorbeugung und damit zum Schutz der ArbeitnehmerInnen vor den gewaltigen volkswirtschaftlichen Kosten von Finanzkrisen.

  16. The new European and German law regarding abnormal occurrences - Seveso in the gas industry; Das neue europaeische und deutsche Stoerfallrecht - Seveso in der Gaswirtschaft

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Evers, C. [Thyssengas GmbH, Duisburg (Germany)

    1999-03-01

    On 3rd February 1999 the deadline for the realisation of directive 96/82/EC for the control of major accident hazards (Seveso II directive - Directive on the Control of Major Accident Hazards (COMAH)) expired. At the same time a modification to the Federal Pollution Control Act became effective. A fundamental reenactment of the ordinance regarding abnormal occurrences is imminent. The article outlines the contents of the European and planned German rulings and their consequences for gas supply companies. In the light of the example of the pipeline network of the public gas supply in particular it deals from a legal viewpoint with the problems of the newly created term of the `operating area`, with which an abandonment of plant-related pollution control seems to be linked. In conclusion, two fundamental operator obligations are portrayed as examples - the compilation of a concept for the prevention of major accidents and the setting-up of a safety management system. (orig.) [Deutsch] Am 3. Februar 1999 lief die Frist zur Umsetzung der Richtlinie 96/82/EG zur Beherrschung der Gefahren bei schweren Unfaellen mit gefaehrlichen Stoffen (Seveso-II-Richtline [engl.: Directive on the Control Of Major Accident Hazards - COMAH]) ab. Zum gleichen Zeitpunkt trat eine Aenderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes in Kraft. Eine grundlegende Novellierung der Stoerfallverordnung steht bevor. Der Beitrag skizziert die Inhalte der europaeischen und geplanten deutschen Regelungen und deren Auswirkungen auf Gasversorgungsunternehmen. Am Beispiel des Pipelinenetzes insbesondere der oeffentlichen Gasversorgung geht er aus juristischer Sicht auf den neugeschaffenen Begriff des `Betriebsbereichs` ein, mit dem eine Abkehr vom anlagenbezogenen Immissionsschutz verbunden zu sein scheint. Abschliessend werden zwei fundamentale Betreiberpflichten exemplarisch dargestellt: Die Erstellung eines Konzepts zur Verhuetung schwerer Unfaelle und der Aufbau eines Sicherheitsmanagementsystems. (orig.)

  17. Christoph Palmert, Suzan Douma, Matthias Meitzler, Johannes Wahl: Devianz als Alltag. Eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Prostitution, Freiern und Stripclubs im Frankfurter Bahnhofsviertel. Norderstedt: Books on Demand 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mathilde Darley

    2010-03-01

    Full Text Available Der vorliegende Band umfasst Beiträge von vier Nachwuchswissenschaftler/-innen, die das Prostitutionsmilieu des Bahnhofsviertels von Frankfurt am Main einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen haben. Wie der Titel des Werks zu erkennen gibt, ordnen sie ihre Studien in die Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Devianz‘ ein. Der verwendete methodologische Ansatz – die Feldforschung – scheint hier besonders angebracht zu sein, um herrschende Vorstellungen vom devianten Charakter der Prostitution mit der Empirie zu konfrontieren. Leider scheitert der Band daran, die ethnographischen Beobachtungen mit einer wissenschaftlichen Analyse der Begriffe ‚Devianz‘ und ‚Normen‘ (und deren sozialen Konstruktion zu verknüpfen. Bedauernswert ist zudem die fehlende Reflexion über den Zusammenhang zwischen Raum, Gender und Politik im Lichte des Sonderfalls der Prostitution im Frankfurter Bahnhofsviertel.The volume at hand contains contributions from four junior scholars who have engaged in a scholarly examination of prostitution carried out in the area surrounding the train station in Frankfurt am Main. As the title of the work suggests, they classify their studies under the category of “deviance” analysis. The methodological approach used – fieldwork – seems entirely appropriate for confronting dominant conceptions of the deviant nature of prostitution with empiricism. Unfortunately, the volume fails to link its ethnographic observations with a scientific analysis of the terms “deviance” and “norms” (and their social construction. Moreover, a consideration of the relationship between space, gender, and politics in light of the special case of prostitution in the area around the Frankfurt train station is sorely missed.

  18. Theorie und Praxis von Hochschulrankings

    OpenAIRE

    Hornbostel, Stefan

    2007-01-01

    Der Beitrag gibt einen Überblick über die theoretische Grundlage von Hochschulrankings, welche in der qualitativ stark differenzierten Hochschullandschaft in Deutschland entscheidend für öffentliche Reputationsurteile sein können. Ausgehend von einem formal gleichrangigen Institutionengefüge der Hochschullandschaft in Deutschland haben die Stichworte Profilbildung, Exzellenz und Wettbewerb in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Der daraus resultierende große Informationsbedarf...

  19. Dichtung und Wahrheit zur Biomilch

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Die Qualität von Biomilch sei nicht besser als diejenige von IP-Milch. Und Biotiere seien unterernährt. Mit diesen Aussagen wurde Professor Jürg Blum von der Universität Bern in den Medien zitiert. Seine Äusserungen gehen auf zwei Doktorarbeiten zurück. Das exakte Studium der Arbeit zeigt aber, dass diese Schlussfolgerungen nicht gezogen werden können.

  20. Removal of Radioactive Aerosols and Gases from Exhaust Air

    Science.gov (United States)

    1975-08-07

    relatively small Yinvestment and operating costs. A disadvantage is the danger of explosion as the consequence of ozone formation. The processes of...Bakterien und Viron) aus Luft und ardereu Gasen Staub U (1963) 21 5] HASENCLEVER, D. Filter sur Luft- und Gasroinigung in ker-teohnisohen Anlagen Staub

  1. Kardiale Magnetresonanztomographie - Anatomie und Planung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maier R

    2003-01-01

    Full Text Available Die Achsen des Herzens und der großen Gefäße liegen nicht in den drei Hauptebenen des Körpers, transversal (axial, frontal (koronal und sagittal. Um Schnittbilder zu erhalten, die den anatomischen Strukturen des Herzens gerecht werden, müssen daher auf die Hauptebenen ein- oder mehrfach gewinkelte Ebenen gewählt werden. Die damit gewonnenen Bilder entsprechen großteils den aus der Echokardiographie bekannten Ebenen. Die Untersuchungsplanung erfolgt anhand sogenannter Suchschnitte, die das Herz in den drei Hauptebenen des Körpers zeigen. Transversale Schnitte erlauben eine morphologische Beurteilung des ganzen Herzens. Abhängig von der Fragestellung können weitere Aufnahmen in verschiedensten Ebenen geplant werden. Zur Funktionsbeurteilung werden v. a. der linksventrikuläre Zweikammerblick, der Vierkammerblick sowie die kurze Achse verwendet. Weiters können Schnitte in den Ebenen des links- bzw. rechtsventrikulären Ausflußtrakts sowie der aszendierenden bzw. LAO-Aorta geplant werden. Zur Untersuchung kongenitaler Herzfehler und der Koronarien sind spezielle Planungen notwendig.

  2. [Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit

    Index Scriptorium Estoniae

    Hormuth, Dennis

    2012-01-01

    Arvustus: Sascha Möbius. Das Gedähtnis der Reichsstadt. Unruhen und Kriege in der lübeckischen Chronistik und Kriege und Erinnerungskultur des späten mittelalters und der frühen Neuzeit. (Göttingen, 2011)

  3. Soziale Mission und Emanzipation. Zwei Pionierinnen der weiblichen Sozialarbeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Margret Nitsche

    2006-03-01

    Full Text Available In einer umfangreichen Doppelbiographie beschreibt Anja Schüler Leben und Werk der beiden frühen Sozialreformerinnen und Feministinnen Jane Addams (1860-1935 und Alice Salomon (1872-1948 und die wechselseitige Rezeption ihrer jeweiligen sozialpolitischen Arbeit im transatlantischen Dialog.

  4. Prevention, screening and therapy of thyroid diseases and their cost-effectiveness; Praevention, Screening und Therapie gutartiger Schilddruesenerkrankungen unter dem Aspekt von Kosten und Nutzen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dietlein, M.; Moka, D.; Schmidt, M.; Theissen, P.; Schicha, H. [Koeln Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin

    2003-10-01

    60%. (orig.) [German] Kosten/Nutzenanalysen in Bezug auf gutartige Schilddruesenerkrankungen sind in der Literatur unterrepraesentiert. Insbesondere die Erhebung eines Geldwertes pro gewonnenem Lebensjahr gestaltet sich methodisch schwierig: Der Nutzen praeventiver Massnahmen ist weit in die Zukunft verlagert. Der Einfluss einer unbehandelten Schilddruesenerkrankung auf die Lebenszeit wird ebenfalls erst durch einen langfristigen Horizont und dann eher epidemiologisch als individuell zu erfassen sein. Als Prophylaxe (primaere Praevention) sind Programme zum Ausgleich des Iodmangels sowie die Aufklaerung ueber den negativen Einfluss des Rauchens auf die Entwicklung einer Struma oder eines M. Basedows aus entscheidungstheoretischer Sicht sehr kosteneffektiv. Screening-Programme (sekundaere Praevention) werden fuer die Parameter TSH, Calcium und Calcitonin diskutiert. Eine besonders guenstige Kosten-Effektivitaet des TSH-Screenings ist in besonderen Lebensphasen (Neugeborene, Schwangerschaft, postpartal, hoeheres Alter, stationaerer Patient mit akuter Erkrankung) und bei definierten Vorbefunden (TSH>2mU/l, TPO-Antikoerper) aus klinisch-epidemiologischer Sicht zu erwarten, ohne dass hierzu gesonderte gesundheitsoekonomische Berechnungen vorgelegt wurden. Andererseits konnte die Kosten-Effektivitaet eines generellen TSH-Screening ab dem 35. Lebensjahr in einer qualitativ hochwertigen gesundheitsoekonomischen Studie bereits belegt werden. Die Therapiestrategien bei gutartigen Schilddruesenerkrankungen (tertiaere Praevention) zielen auf eine Minimierung sekundaerer Krankheitsfolgen (Vorhofflimmern, Myokardinfarkt, Herztod) und iatrogener Nebenwirkungen. Beispiele fuer eine solche tertiaere Praevention sind die definitive Therapie (Radioiodtherapie) der Immunhyperthyreose M. Basedow bei unguenstigen initialen Praedikatoren fuer eine Rezidivhyperthyreose, die Radioiodtherapie der latenten Hyperthyreose sowie die Radioiodtherapie der grossvolumigen Struma bei aelteren oder

  5. Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE

    NARCIS (Netherlands)

    Kalz, Marco; Schön, Sandra; Lindner, Martin; Roth, Detlev; Baumgartner, Peter

    2011-01-01

    Kalz, M., Schön, S., Lindner, M., Roth, D., & Baumgartner, P. (2011). Systeme im Einsatz. Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In M. Ebner, & S. Schön (Eds.), L3T - Lerhbuch für Lernen und Lehren mit Technologie (pp. 111-118). Graz, Austria: Uni Graz. Available at http://l3t.tugraz.at/index.

  6. Nachhaltiger Lebensmittelkonsum gestern, heute und morgen

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica

    2013-01-01

    Die Weltgemeinschaft sieht sich mit steigendem Bevölkerungswachstum und Zielkonflikten der Nutzung von Land und Agrarrohstoffen konfrontiert. Dies wirft die Frage auf, wie nachhaltiger Lebensmittelkonsum in der Zukunft auszusehen hat. Der Beitrag diskutiert die Frage aus Sicht der Konsumverhaltens...

  7. E-Learning im Museum und Archiv

    NARCIS (Netherlands)

    Gruber, Marion

    2009-01-01

    Gruber, M. R. (2009). E-Learning im Museum und Archiv. Vermittlung von Kunst und Kultur im Informationszeitalter. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller. Available on http://www.amazon.de/E-Learning-Museum-Archiv-Vermittlung-Informationszeitalter/dp/3639204654/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1258383814&s

  8. Homocystein und Hyperhomocysteinämie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Kiefer I

    2001-01-01

    Full Text Available Homocystein ist ein Intermediärprodukt im Stoffwechsel schwefelhältiger Aminosäuren. Im gesunden Organismus wird Homocystein innerhalb von kurzer Zeit wieder zu Methionin remethyliert oder über Cystathionin und Cystein zu Glutathion weiter verstoffwechselt. Als Coenzyme werden die Vitamine B6 und B12 und als Methylgruppendonator die Folsäure benötigt. Homocystein ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Reihe von Erkrankungen wie beispielsweise Atherosklerose oder arterielle und venöse Thrombosen. Gesamtplasmaspiegel von 10 µmol/l stellen bereits ein Risiko für Begleit- und Folgekrankheiten dar. Jede Erhöhung des Plasmahomocysteinspiegels um bis zu 5 µmol/l erhöht das kardiovaskuläre Risiko zwischen 32 % und 60 % und entspricht einer Cholesterinerhöhung von 20 mg/dl. Schätzungen gehen davon aus, daß bis zu 7 % der Bevölkerung eine Homocysteinämie aufweisen, wovon zwei Drittel der Fälle wahrscheinlich auf eine unzureichende Plasmakonzentration der am Homocystein-Metabolismus beteiligten Vitamine (Folsäure, Vitamin B6 und Vitamin B12 zurückzuführen ist. Ziel muß es künftig sein, das Homocystein-Bewußtsein, sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Ärzten zu erhöhen.

  9. China: Macht und die Sicherheit der Energieversorgung

    NARCIS (Netherlands)

    Amineh, M.P.

    2006-01-01

    China hat vor kurzem Japan im Bereich des Öl- und Gasverbrauchs überholt und steht damit weltweit an zweiter Stelle. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann der Ölverbrauch den der Vereinigten Staaten übersteigen wird, da Prognosen davon ausgehen, dass Chinas Bruttoinlandsprodukt (GDP) zwischen 20

  10. Politik und Sprachpolitik in der Lexikographie

    DEFF Research Database (Denmark)

    Bergenholtz, Henning; Tarp, Sven

    2007-01-01

    Lexikographie und Sprachpolitik haben gemeinsam, dass beide Bereiche eine lange Geschichte aufweisen können, und dass sie seit etwa 25 Jahren ein zunehmendes akademisches Interesse gewonnen haben. Die Sprachpolitik hat darüber hinaus in den letzten Jahren ein großes öffentliches Interesse gefunde...

  11. Internet, Kapitalismus und periphere Entwicklung im Waldviertel

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Christian Fuchs

    2015-03-01

    Full Text Available Das Waldviertel ist eine strukturschwache Region im Norden Österreichs, die eine innere Peripherie und innere Kolonie des österreichischen und europäischen Kapitalismus darstellt. Dieser Artikel analysiert die politische Ökonomie des Internets im Waldviertel. Das Waldviertel ist konfrontiert mit hohen Ausbeutungsraten im Rahmen einer imperialistischen Arbeitsteilung, Werttransfer, ungleichem Tausch, Niedriglöhnen, der Abwanderung der Textilindustrie, hoher Arbeitslosigkeit, Landflucht, dem Abbau öffentlicher Infrastruktur und Bevölkerungsrückgang. Die Analyse verdeutlicht, dass die Situation des Waldviertels als innere Peripherie der kapitalistischen Zentren die Kommunikationsverhältnisse prägt. Der Zugang zu Computern, dem Internet und Breitband ist im Waldviertel schlechter als in anderen Regionen, die Internet- und Mobiltelefonverbindungsgeschwindigkeit ist tendenziell langsamer und die Region ist eher unattraktiv für WissensarbeiterInnen. Es gibt im Waldviertel auch Ansätze einer Alternativökonomie, die den Imperialismus infrage stellen. Im Bereich der Informationsökonomie bestehen Potenziale für die Gründung von sozialistischen Kooperativen im Bereich Hardware, Software und soziale Medien, die die kapitalistische Informationsgesellschaft infrage stellen und für Alternativen kämpfen.

  12. Physik gestern und heute Das Eiskalorimeter

    Science.gov (United States)

    Heering, P.

    2003-07-01

    Kalorimetrische Messungen gehören heute zum experimentellen Standardrepertoire im Bereich der Thermodynamik und der physikalischen Chemie. Das erste Gerät für derartige Messungen entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts die französischen Wissenschaftler Antoine Laurent Lavoisier und Pierre Simon de Laplace.

  13. Zur Struktur und Funktion von Synonymen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Marina Zorman

    1998-12-01

    Full Text Available Der Artikel behandelt die Synonyme im Licht der funktionell-strukturellen Sprachtheorie Coserius. 1 Die Wahl der theoretischen Grundsätze wurde durch die Festellung diktiert, daß die bisherigen Erkenntnisse über die Synonymie widersprüchlich sind und daß auch schon über alle Feststellungen berechtigte Einsprüche erhoben wurden. Deshalb wird in dieser Arbeit auf der genannten theoretischen Grundlage, die verschiedene Gesichtspunkte des Problems verbindet, anstatt sie zu trennen (s. Punkt 2, ein Modell für die Analyse von Synonymen vorgestellt (3, das die klassischen Schwächen der Semantikforschung (zu geringe Menge tatsächlicher Daten, Subjektivität und Introspektion durch eine empirische Untersuchung in einem Textkorpus zu ersetzen versucht. In die Analyse sind drei Inhaltsebenen einbezogen (Bezeichnung, Bedeutung und Sinn und ihnen sind jeweils entsprechende Untersuchungsmethoden zugeordnet. Im Sinne des Modells wurden in der Arbeit Zorman 1997 zwei slowenische Synonympaare (kuverta - ovojnica und borba - boj analysiert, die als Beispiele reiner (und totaler Synonymie gelten können. Die Analyse wird aus Platzgründen an dieser Stelle nicht detailliert dargestellt,2 veranschaulicht werden nur ihre Tragweite und die Ergebnisse (4. Im letzten Teil (5 werden die Leistungen der vorgeschlagenen Methode bewertet und einige Annahmen dargestellt, die der weiteren Erforschung der Synonyme dienen könnten. Die objektive Behandlung der Synonymie unter unterschiedlichen Gesichtspunkten scheint einige Dogmen über Synonyme in Frage zu  stellen.

  14. Modellbasierte Steuerung, Regelung und Diagnose von Brennstoffzellenantrieben

    Science.gov (United States)

    Bußhardt, Joachim; Baaser, Bernhard; Formanski, Volker; Schäfer, Sascha; Sinsel, Stefan

    Steigende Bevölkerungszahlen und damit zunehmender Energiebedarf stellen eine große Herausforderung für Menschheit und Umwelt dar. Mit steigendem Wohlstand ist auch ein stärkeres Bedürfnis nach Mobilität und damit ein höherer Energieverbrauch verbunden. Die derzeitigen enormen Steigerungen des Bruttoinlandsproduktes in China und Indien - zwei Ländern, die zusammen mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung stellen - lassen auch zukünftig ungebrochene Steigerungen des Weltenergieverbrauches erwarten. Dies gilt für alle Bereiche, besonders aber für den Verkehrssektor. Letzterer stellt mit seinem signifikanten Anteil am Energieverbrauch sowie den damit einhergehenden Emissionen und seinem hohen Wachstumspotenzial ein besonderes Handlungsfeld dar. Insbesondere wegen der in diesem Sektor zu erwartenden ansteigenden CO2-Emissionen stehen Effizienzverbesserungen und die Entwicklung alternativer Antriebe im Vordergrund. Dabei spielt die Brennstoffzelle als Fahrzeugantrieb eine entscheidende Rolle, da sie einen hohen Systemwirkungsgrad mit fehlenden CO2- und Schadstoffemissionen verbindet. Wegen der hohen Komplexität sind dabei moderne Steuerungs-, Regelungs- und Diagnoseverfahren von besonderer Bedeutung, auf die in diesem Beitrag näher eingegangen wird. Neben einigen grundlegenden Konzepten wird an Hand zweier Beispiele das Potenzial modellgestützter Methoden aufgezeigt.

  15. Synthese und Charakterisierung von binären und ternären Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff

    OpenAIRE

    Karyasa, I Wayan

    2004-01-01

    Im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit stehen Darstellung und Charakterisierung von neuartigen keramischen Verbindungen im System Metall-Silicium-Kohlenstoff (Metall = Co,Cr, Al, Ca, Mg und Ba). Die Darstellung erfolgte bei hohen Temperaturen aus den Edukten Metall, Silicium und Kohlenstoff (bzw. Siliciumcarbid) unter reduzierenden Bedingungen (Hochtemperatursynthese). Die Reaktionsprodukte wurden mittels Röntgenbeugung und Elektronenmikroskopie charakterisiert. Bei der Charakterisierung lag ...

  16. Echokardiographie aktuell: Medikamentenumstellung und Echokardiographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2006-01-01

    Full Text Available bVorgeschichte/bbr Die 75jährige Patientin wird wegen abdomineller Schmerzen und septischen Fieberschüben primär an der chirurgischen Abteilung aufgenommen. Als Ursache der Symptomatik findet sich eine Pyelonephritis bei Hydronephrose aufgrund von Nierensteinen im Kelchsystem der linken Niere und Ureterstein links. Urologischerseits erfolgte entsprechende antibiotische Therapie, das Einlegen eines Uretersplints zur Sicherung des Harnabflusses und reichlich Flüssigkeitszufuhr sowohl parenteral als auch oral. Der internistische Status war altersentsprechend, das EKG zeigte Sinusrhythmus, Rechtsschenkelblock. Die Dauermedikation bestand aus Tenoretic 1–0–0 und Urosin 300 1–0–0.br bDas aktuelle kardiale Problem/bbr Am 6. Tag nach der Aufnahme kam es nachts zu zunehmender Luftnot, weswegen eine akute internistische Begutachtung erfolgte. Klinisch litt die Patientin im Liegen an mäßiger Orthopnoe, über den Lungen waren feinblasige Rasselgeräusche zu hören. Beinödeme waren nur gering vorhanden. Echokardiographisch fanden sich morphologisch ein sehr gut kontraktiler, gering hypertropher linker Ventrikel ohne regionale Wandbewegungsstörung, ein mäßig vergrößerter linker Vorhof und ein unauffälliges Rechtsherz (Abb. 1–3. Die Aortenklappe war gering sklerosiert, die Mitralklappe zeigte deutliche Ringverkalkung, die Klappenfunktion jedoch war regelrecht. Es lag eine geringe Trikuspidalinsuffizienz vor, mit einer Jetgeschwindigkeit von 3,1 m/s, entsprechend einer leichten bis mäßigen pulmonalen Hypertonie. Nur bei genauer Beobachtung fielen eine endsystolische Vorwärtsbewegung der Mitralsegelspitzen sowie ein verzögerter Abfall der Geschwindigkeit des Flußprofils des CW-Dopplers des linksventrikulären Ausflußtraktes durch eine angedeutete endsystolische Flußbeschleunigung auf (Abb. 4, 5. Von seiten der diastolischen Parameter auffällig war eine mit 1,2 m/s sehr hohe E-Welle im Mitralisdoppler, das Verhältnis E-Welle und A

  17. Frauenbildung ohne Weiblichkeitszwang: Theorie und Praxis

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Nicola Döring

    2002-03-01

    Full Text Available Im Sommer 2000 fand die Internationale Frauenuniversität (ifu in Hannover statt. Der von ifu-Präsidentin Aylâ Neusel herausgegebene Sammelband dokumentiert Konzept, Planung und Curriculum-Entwicklung der ifu. Was Frauen im akademischen Kontext mit und über Frauen bzw. Geschlechterverhältnisse lernen können und sollen, steht hier im Anwendungskontext zur Diskussion. Gesa Heinrichs liefert in ihrer Monographie eine Analyse des Identitäts-Konzepts und seiner Bezüge zu Geschlecht und Bildung. Das Ergebnis ihrer Theoriekritik korrespondiert mit dem praktischen ifu-Konzept: Frauenbildung soll die Auseinandersetzung mit Identität beinhalten, ohne in Weiblichkeitszwang zu münden.

  18. 6. Kassel symposium on energy system engineering. On-site energy generation using renewable energy sources. Proceedings 2001; 6. Kasseler Symposium: Energie-Systemtechnik. Erneuerbare Energien und rationelle Energieverwendung. Innovative Energiewandler. Tagungsband 2001

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Caselitz, P. (comp.)

    2001-07-01

    The sixth Kassel symposium on energy system engineering. On-site energy generation using renewable energy sources focuses on the subject of innovative energy converter. The status and the development of generally known technologies is not only supposed to be reported on but also some conversion methods, which are currently not too well known. The changed frame conditions in the field of energy economy cause some systems, which have already been developed, to appear in a new light. The first talk of this symposium does not really discuss a method of energy conversion compared to the other talks. It rather describes a scenario that focuses on silicium as future energy carrier. Further contributions report on new, innovative concepts for electrical partial systems of wind and water power plants with variable revolution. Modern design methods for water turbines are presented with the example of hydraulic turbo-engines. Three contributions present the current status of technology and perspectives in the field of photovoltaics, thermal photovoltaics as well as new developments in the field of solarthermal systems. Talks about micro gas turbines and fuel cells discuss the use of these systems in dual purpose power plants and in the field of energy supply for houses. Information about modern steam engines and the use of Stirling engines in the field of biomass utilization complete the subject range of this symposium. (orig.) [German] Das 6. Kasseler Symposium zur Nutzung erneuerbarer Energien und rationellen Energieverwendung widmet sich dem Thema Innovative Energiewandler. Dabei soll nicht nur ueber den Stand und die Entwicklung weithin bekannter Technologien berichtet werden. Vorgestellt werden auch einige Konversionsverfahren, deren Bekanntheitsgrad heute noch gering ist. Auch lassen die veraenderten Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft einige im Prinzip entwickelte Systeme moeglicherweise in einem neuen Licht erscheinen. Der erste Beitrag des Symposiums setzt

  19. Neugier, Spiel und Lernen: Verhaltensbiologische Anmerkungen zur Kindheit

    OpenAIRE

    2004-01-01

    Alle Säugetiere sind in ihrer Kindheit und Jugend "Neugierwesen", die aktiv neue Situationen und Objekte aufsuchen und erkunden. Neugierverhalten zeigt viele Übereinstimmungen mit Spielverhalten, und beide Bereiche sind untrennbar mit dem Lernen verbunden. So wird ein Experimentierfeld geschaffen, das zu Innovationen führen kann. Neugierverhalten und Spiel treten jedoch nicht von selber auf. Hierfür bedarf es eines "entspannten Feldes", das sowohl Anregung als auch Sicherheit bietet. Wenn "en...

  20. Hochwasser und andere Katastrophen - was haben wir gelernt?

    OpenAIRE

    2005-01-01

    Der Beitrag versucht, eine erste Bilanz zu ziehen im Hinblick auf Schlussfolgerungen und Konsequenzen aus der 500-Jahres-Flut, die im Herbst 2002 das Gebiet von Elbe und Mulde heimgesucht hat. Dabei werden "Lernprozesse" im Einzelnen und in all ihren Widersprüchlichkeiten skizziert sowie in den Kontext des bereits im Gang befindlichen Klimawandels gestellt. Im Ergebnis werden Perspektiven für eine vorsorgende Raumplanung aufgezeigt und es wird verdeutlicht, dass und in welchem Maße Vorsorge m...

  1. Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen im subjektiven Selbstbericht : Erste Ergebnisse aus dem Kinder- und Jugendgesundheitssurvey (KiGGS)

    OpenAIRE

    2007-01-01

    Gewalterfahrungen in Kindheit und Jugend sind mit potenziell schwerwiegenden Konsequenzen für die physische und psychische Gesundheit verbunden. Gewalterfahrungen können Kinder und Jugendliche dabei als Täter, Opfer oder Täter/Opfer machen. Im Rahmen des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) beantworteten 3382 Jungen und 3237 Mädchen Fragen zur 12-Monats-Prävalenz von Gewalterlebnissen, unterteilt nach Täter- und Opfer-Erfahrung. Außerdem wurden Einstellungen zu instrumenteller und exp...

  2. Bewegung bei Vorschulkindern: Empfehlungen und Wirklichkeit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Graf C

    2011-01-01

    Full Text Available Bewegung und körperliche Aktivität spielen insbesondere in der ganzheitlichen Entwicklung von Kindern eine wichtige Rolle. Heutzutage ist der kindliche Lebensstil allerdings von Bewegungsarmut und der Nutzung audiovisueller Medien geprägt. Bereits Kindergartenkinder sind überwiegend inaktiv bzw. verbringen viel Zeit mit Fernsehen. Eine mögliche Folge von mangelnder Bewegung können motorische Defizite darstellen. In eigenen Kollektiven schneiden mindestens 45 % der Kinder unterdurchschnittlich in den motorischen Hauptbeanspruchungsformen Koordination, Kraft und Schnelligkeit ab. Inwiefern sich dies langfristig auf die gesunde körperliche, aber auch geistige und emotionale Entwicklung der Kinder auswirkt, kann derzeit noch nicht beantwortet werden. Sicherlich unterstützen aber motorische Defizite ein Meidungsverhalten und den weiteren Rückzug aus der Bewegung sowie die Entwicklung von Übergewicht und Adipositas. Allgemein wird für Kinder in dieser Altersgruppe mindestens 2 Stunden tägliche Bewegungszeit sowie eine Reduktion der Fernsehzeit auf maximal 30 Min. empfohlen. Um diese Ziele zu erreichen bzw. zu unterstützen, sind effektive präventive Programme in den verschiedenen Lebensräumen der Kinder, Kindergärten, aber auch pädiatrischen Praxen etc. vonnöten. Bislang ist kein gesundheitsförderlicher/ präventiver „Königsweg“ bekannt, insbesondere nicht für Risikofamilien mit einem geringen sozioökonomischen Status und/oder Migrationshintergrund. Wichtig erscheinen aber die Förderung der intersektoralen Zusammenarbeit und ein Schwerpunkt in der Planung und Umsetzung auf Qualitätssicherung und Projektmanagement, um auch nachhaltig die Gesundheit der Kinder zu unterstützen.

  3. The Russian petroleum industry. Status and prospectsc; Die Erdoelwirtschaft Russlands. Gegenwaertiger Zustand und Zukunftsaussichten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziener, G.

    2001-07-01

    There is no doubt about the importance of the oil industry for the Russian economy. However, taking into account the resource potential, its performance seems to be too weak. After a dramatic decline of oil output during the first five years of transition, production has stagnated since the mid-1990's on a non-optimal level of about 300 million tons per year. The main reason for this development is the absence of upstream investments due to an instable institutional environment. Therefore the paper attempts to find out legal and tax approaches being able to make Russian oil projects more attractive for the capital of mainly foreign oil companies. However, current development indicates that it is impossible to predict, if a legal basis for creating such incentive-rich petroleum fiscal systems will be implemented under the present conditions in Russia. (orig.) [German] Die immense Bedeutung der Erdoelindustrie fuer die russische Volkswirtschaft ist unbestritten. Gemessen am vorhandenen Ressourcenpotenzial ist deren Produktionsleistung jedoch als zu gering einzuschaetzen. Nach einem dramatischen Rueckgang in den ersten fuenf Jahren der Systemtransformation stagniert die Erdoelfoerderung seit Mitte der 1990er Jahre auf einem suboptimalen Niveau von etwa 300 Millionen Jahrestonnen. Ursaechlich fuer diese Entwicklung ist im wesentlichen das Ausbleiben von Investitionen in Explorations- und Produktionsprojekte aufgrund des nach wie vor unsicheren institutionellen Umfelds. Ziel dieses Aufsatzes ist es daher, auf steuerlich-rechtliche Ansaetze zu verweisen, mit denen man in der Lage ist, russische Erdoelprojekte auch fuer das Investitionskapital auslaendischer Oelgesellschaften attraktiver zu machen. Gegenwaertig ist jedoch nicht abzusehen, ob unter den derzeit in Russland herrschenden Bedingungen die rechtlichen Grundlagen fuer anreizkompatible Petroleum Fiscal Systems geschaffen werden koennen. (orig.)

  4. Description of different techniques and their potentials of development for the reduction of nitrous oxides in the exhaust gases of waste incinerators and refuse-derived fuel-fired power plants in terms of performance, cost and power consumption; Beschreibung unterschiedlicher Techniken und deren Entwicklungspotentiale zur Minderung von Stickstoffoxiden im Abgas von Abfallverbrennungsanlagen und Ersatzbrennstoff-Kraftwerken hinsichtlich Leistungsfaehigkeit, Kosten und Energieverbrauch

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, Michael [Technische Univ. Dresden (Germany)

    2011-11-15

    On 22nd July, 2002 the European Parliament passes the sixth Environmental Action Programme of the European Community. According to this Programme, the environmental pollution can be reduced to a level at which adverse effects on human health have to be reduced. Under this aspect, the author of the contribution under consideration describes various techniques and their development potential for the reduction of nitrogen oxides in the exhaust of waste incinerators and refuse-derived fuel-fired power plants in terms of performance, cost and power consumption. Primary measures (air staging, flue gas recirculation) and secondary measures (SNCR, SCR process, combined procedure) were used as techniques.

  5. Bifunctional chelate formers for Tc and Re isotope complexing - preparation, disengagement of conjugated compounds, diagnostic and therapeutical uses. Bifunktionelle Chelatbildner zur Komplexierung von Tc- und Re-Isotopen, Verfahren zu ihrer Herstellung und Darstellung von Konjugaten daraus sowie deren Verwendung in Diagnostik und Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Neumeier, R.; Kramp, W.; Maecke, H.R.

    1991-03-21

    The proposed bifunctional chelate formers have a functional and/or activated group for selective-compound coupling and functional groups for dative bonding of metal ions from carrying groups. The new compounds are used for Tc and Re isotope complexing. The respective conjugated compounds are used in medical diagnostics and therapy.

  6. Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 / Henn-Jüri Uibopuu

    Index Scriptorium Estoniae

    Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

    1980-01-01

    Tutvustus: Sowjetunion und Völkerrecht 1962-1973 : Bibliographie und analyse / hrsg. Boris Meissner, Dietrich Frenzke und Erika Chilicki. Köln : Wissenschaft und Politik, 1979 [t.p. incorrectly: 1977

  7. Analyse der Konnektoren in ausgewählten Lehrwerken und Grammatiken nebst Vorstellung einer didaktischen und methodischen Konzeption

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Emad El Din Roshdy Siam

    2012-06-01

    Full Text Available Das Ziel dieser Untersuchung ist die Analyse der Darstellung von Konnektoren in ausgewählten Lehrwerken und Grammati- ken des Deutschen sowie die Vorstellung einer didaktischen und methodischen Konzeption für die Vermittlung der Kon- nektoren. Somit gehört die vorliegende Arbeit zur wissen- schaftlichen Lehrwerk- und Grammatikforschung, die ver- sucht, Fragestellungen zu formulieren und zu beantworten, die für die Analyse fremdsprachlicher Lehrwerke und Grammati- ken Bedeutung haben.

  8. Auf dem Weg zum Web 3.0: Taxonomien und Ontologien für die medizinische Ausbildung - eine systematische Literaturrecherche [Towards Web 3.0: Taxonomies and ontologies for medical education - a systematic review

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Blaum, Wolf E.

    2013-02-01

    Curriculumsentwicklung und –kartierung als auch zur Orientierung innerhalb der seit Jahren zunehmenden Fülle von Lernressourcen in der medizinischen Ausbildung stellt das semantische Web („Web 3.0“ ein niedrigschwelliges, effektives Hilfsmittel dar, das es ermöglicht, inhaltlich verwandte Elemente über Systemgrenzen hinweg zu identifizieren. Voraussetzung dafür ist der Einsatz eines geeigneten strukturierten Vokabulars zur maschinenlesbaren, inhaltlichen Beschreibung von Objekten, um die bisher notwendige manuelle Verknüpfung durch eine automatisch erzeugte, inhaltsbasierte bzw. semantische Verknüpfung zu ersetzen. Ziel dieser Arbeit ist es, existierende Taxonomien und Ontologien zur Annotation medizinischer Lernressourcen und -inhalte zusammenzustellen und anhand ausgewählter Kriterien zu vergleichen sowie auf ihre Eignung zum Einsatz im eingangs beschriebenen Kontext zu überprüfen.Methoden: Anhand einer systematischen Literaturrecherche wurden existierende Taxonomien und Ontologien zur Beschreibung medizinischer Lernressourcen identifiziert. Für jedes so identifizierte strukturierte Vokabular wurden mittels Websuche und/oder Kontakt zu den Herausgebern Thema, Struktur, Sprache, Umfang, Wartung und Technik der Taxonomie/Ontologie ermittelt und deren Eignung für den Einsatz im semantischen Web überprüft.Ergebnisse: In 20 identifizierten Publikationen wurden 14 strukturierte Vokabulare identifiziert, die sich in Sprache, Umfang, Aktualität und Wartung zum Teil sehr stark unterschieden. Keines der identifizierten Vokabulare erfüllte die erforderlichen Kriterien zur inhaltlichen Beschreibung medizinischer Ausbildungsinhalte und Lernressourcen im deutschsprachigen Raum.Diskussion: Auf dem Weg zum Web 3.0 stellen Auswahl und Einsatz eines geeigneten, deutschsprachigen Vokabulars zur maschinenlesbaren, inhaltlichen Beschreibung von Objekten ein relevantes Problem dar. Mögliche Lösungsansätze umfassen die Neuentwicklung, die Übersetzung und/ oder die Kombination

  9. Dentalwerkstoffe und Dentalimplantate - Teil 2

    Science.gov (United States)

    Faltermeier, Andreas

    Wie in allen Bereichen der Medizin findet auch in der Zahnmedizin eine kontinuierliche Weiterentwicklung der verwendeten Werkstoffe statt. Gerade für Zahnersatz werden Werkstoffe gesucht, die zum einen ästhetisch, zum anderen haltbar und darüber hinaus auch körperverträglich sind. Auch steigt immer mehr der Wunsch der Patienten nach ästhetischen und zugleich biokompatiblen Materialien. Wurde früher fast ausschließlich als Füllungsmaterial im Seitenzahngebiet quecksilberhaltiges Amalgam verwendet, hat der Zahnarzt heutzutage eine große Auswahl an verschiedenen zahnfarbenen Materialien: zum einen werden sog. Komposite verwendet, das aus einer Polymermatrix mit eingebetteten Füllstoffen besteht, zum anderen können diverse Dentalkeramiken verwendet werden. Besonders die Verwendung von Hochleistungskeramiken, wie beispielsweise Zirkonoxid, das sich bereits als Bremsscheiben für Sportwägen, Hitzeschilde im Space Shuttle und als Kugelköpfe künstlicher Hüftgelenke bewährt hat, spielt heutzutage eine große Rolle bei der Verdrängung des Metalls aus der Mundhöhle. War es früher nur möglich, einen verloren gegangen Zahn mittels einer Brücke, die ein Beschleifen der Nachbarzähne zur Folge hat, oder durch herausnehmbaren Zahnersatz zu ersetzen, ist es heutzutage mit der modernen Implantologie möglich, Zahnersatz zahnschonend einzugliedern. Auch kann mittels Dentalimplantaten dem Wunsch vieler Patienten nach festem Zahnersatz anstelle eines herausnehmbaren Zahnersatzes entsprochen werden. So kann mit Hilfe neuer biokompatiblen Werkstoffe sowohl der ästhetische Anspruch befriedigt als auch das Selbstwertgefühl vieler Patienten angehoben werden.

  10. Hypertensive Notfälle und Nierenarterienstenose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wenzel R

    2011-01-01

    Full Text Available Bei therapieresistenter Hypertonie und hypertensiven Notfällen sollte vor allem an die häufigen Ursachen gedacht werden: mangelnde Compliance bzw. (häufiger mangelnde Aufklärung und Unterstützung bei der Einnahme, inadäquate Therapie, Medikamenteninteraktionen, Niereninsuffizienz und Hyperaldosteronismus. Nierenarterienstenosen können vor allem bei jüngeren Menschen durch eine fibromuskuläre Dysplasie bedingt sein, bei älteren Menschen überwiegt die atherosklerotische Form. In jedem Fall ist ein medikamentöser Therapieversuch gerechtfertigt, dieser kann bei konsequenter Umsetzung bei einem Großteil der Patienten eine zufriedenstellende Blutdruckeinstellung bewirken. Indikationen zur Suche nach einer signifikanten Nierenarterienstenose sind u. a. schwere hypertensive Notfälle und das akute Lungenödem sowie eine plötzliche Verschlechterung der Nierenfunktion um 30 % (v. a. nach Beginn einer Therapie mit einem ACE-Hemmer oder AT1- Antagonisten. Eine invasive Diagnostik und erst recht eine Intervention (PTA/STENT sollten nur unter strengen Voraussetzungen erfolgen. Grund ist, dass sich in mehreren kontrollierten Studien bis zu 5 Jahre nach Intervention kein Benefit für die Nierenfunktion und nur eine minimale Einsparung an Antihypertensiva gezeigt hat. Im Falle einer Intervention muss der relative Druckgradient (Pd/Pa gemessen und nur bei einer Ratio deutlich 0,9 eine Intervention geplant werden.

  11. Kakophonie und Selbstorganisation in der digitialen Agora

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hans Geser

    2012-05-01

    Full Text Available Die – in jüngster Zeit immer deutlicher hervortretende – Doppelfunktion des Internets besteht darin, die politische Öffentlichkeit einerseits aus der traditionellen Dominanz «vermachteter» monologischer Abwärtskommunikation zu befreien und andererseits eine polyvalente Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der alle Formen technisch gestützter Kommunikation ohne Medienbrüche prozessiert und ineinander übergeführt werden können. Dank zeitunabhängiger Verfügbarkeit aller Inhalte profiliert sich die Internet-Öffentlichkeit zudem durch eine historische Tiefendimension, die mit der kurzfristigen Aktualitätsorientierung der konventionellen Medien scharf kontrastiert. Der immensen Ausweitung niederschwelliger öffentlicher Partizipationschancen und (spontan-individuell bestimmter interaktiver Horizontalkommunikationen stehen allerdings viel geringere Gewinne an kollektiver Organisations- und Aktionskapazität gegenüber, weil digitale politische Engagements vergleichsweise unverbindlich bleiben und weil im Stadium der Kampagne meist keine formalisierten Strukturen entstehen, wie sie für die nachfolgenden Stadien aktiver Konfliktaustragung und Politikrealisierung notwendig sind. Da traditionelle Eliten kaum an Onlinekommunikation teilnehmen, ist bisher keine integrierte Gesamtöffentlichkeit entstanden, die die Vorteile massenmedialer Diffusion und digitaler Kommunikation in sich vereinigt.

  12. Politischer Aktivismus und Narrative Analyse: "Fleischtöpfe" und biografische Schablonen

    OpenAIRE

    Roberts, Brian

    2004-01-01

    Dieser Artikel untersucht die autobiografischen und weitere Schriften von Mamphela RAMPHELE, einer ehemaligen politischen Aktivistin aus Südafrika, hinsichtlich narrationsanalytischer Aspekte. Es wird behauptet, dass diese Schriften in einem Zusammenhang gesehen und als autobiografische Texte verglichen werden können. Diese Sichtweise wirft methodische Fragen auf, die u.a. den Grad der Re-Interpretation und anderer Veränderungen durch das "Nacherzählen" eines Berichts unter verschiedenen Umst...

  13. Untersuchungen zur Synthese von Diazonamid A und Phorbazol A und C

    OpenAIRE

    Radspieler, Alexander

    2000-01-01

    Abstract Die Phorbazole und Diazonamide sind Naturstoffe marinen Ursprungs. Als strukturelle Gemeinsamkeiten zeichnen sie sich durch einen oder mehrere Oxazol-Ringe sowie durch das Vorhandensein von Chloratomen aus. In der vorliegenden Arbeit wurde erstmals eine Totalsynthese von Phorbazol C entwickelt, ausgehend von p-Hydroxybenzaldehyd und 2- Methylpyrrol-5-carbonsäureethylester. In den Schlüsselschritten wurden die Bausteine über eine Amidbindung verknüpft und der Oxazolring durc...

  14. Zwischen Klassiker und Bestseller : erfolgreiche Kinder- und Jugendliteratur in evolutionspsychologischer Perspektive

    OpenAIRE

    Schneider, Bettina Franziska

    2009-01-01

    Zentrale These der Arbeit ist, dass Klassiker und Bestseller der Kinder- und Jugendliteratur im Wesentlichen ihren Erfolg generieren, weil sie auf der Symbolebene Inhalte verarbeiten, die sich auf evolutionspsychologische Prinzipien rekurrieren lassen. Ihre Langlebigkeit und ihren zum Teil hohen universellen Verbreitungsgrad verdanken sie daher – bewusst oder unwissentlich herbeigeführt – entscheidend der Nutzung von evolutionär verankerten Topoi nicht nur in ihrer zentralen „Histoire“ (Story...

  15. Erfassung und Trainierbarkeit der posturalen Kontrolle und Modulation des Gangbildes bei Patienten mit Morbus Parkinson

    OpenAIRE

    2015-01-01

    Die vorliegende Arbeit gliedert sich in drei Teile. Zunächst geht es um die Erfassung der posturalen Instabilität bei Patienten mit Morbus Parkinson. Es wurde ein klinischer Gleichgewichtstest (Fullerton Advanced Balance (FAB) Scale) zur Erhebung der posturalen Kontrolle validiert und mit der Berg Balance Scale und dem Mini-Balance Evaluation System Test (Mini-BESTest) verglichen. Hierfür wurden 85 Parkinsonpatienten eingeschlossen und untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass die FAB Sc...

  16. Entwicklung und Evaluation eines intersektoralen und multidimensionalen Programms zur Adhärenzverbesserung bei psychiatrischen Patienten

    OpenAIRE

    2016-01-01

    Die psychiatrische Pharmakotherapie weist Risikofaktoren für Non-Adhärenz, wie langfristige Rezidivprophylaxen und unvermeidbare Nebenwirkungen, auf. Zusammen mit einer oft ungenügenden Therapie- und Krankheitseinsicht sowie einer individuellen Wahrnehmung von Risiken der Psychopharmaka durch den Patienten führt dies bei 20% bis 70% zu einem frühzeitigen Therapieabbruch. Die Folgen umfassen nicht nur Rückfälle, Krankenhauseinweisungen und höheren Kosten im Gesundheitssystem, sondern sogar ein...

  17. Klinische und sonographische Verlaufskontrolle nach Verwendung resorbierbarer Osteosynthesematerialien (PDLLA) im Gesichts- und Hirnschädelbereich

    OpenAIRE

    Adam, Christian

    2005-01-01

    EINLEITUNG Derzeit ist eine Vielzahl biodegradierbarer Osteosynthesesysteme auf dem Markt erhältlich. Unterschiede sind hauptsächlich im Resorptionsverhalten und den Festigkeitseigenschaften zu suchen. Ziel dieser Arbeit ist die klinische und sonographische Untersuchung eines Osteosynthesesystems, dessen Resorbierbarkeit besonders hervorgehoben wird. PATIENTEN UND METHODIK Das resorbierbare Material aus reinem Poly D, L-Laktid (50:50 PDLLA) wurde zur Versorgung von 26 Mittelgesichts...

  18. Zur ausrahmung und ihrer function

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Siegfried Heusinger

    1976-12-01

    Full Text Available Sätze wie die folgenden heben sich auf Grund ihrer besonderen struktur von der usuellen Sprachform ab: - Der Gedankenaustausch … wurde abgebrochen durch das Kommando "Lagern". - Immerhin schien er sich zu nähern, langsam, aber unverkennbar. - Er hatte recht gehabt mit seinen finsteren Ahnungen. - …, wenn er hungrig heimgekommen war von seinen wohlhabenden Schülern. Der Autor sprengt den für das Deutsche charakteristischen prädikativen Rahmen, oder anders gesagt: Er rahmt (klammert Satzglieder aus und verstößt offenbar gegen syntaktische Normen.

  19. Neugier und Zweifel - Informationskompetenz anders!

    OpenAIRE

    2007-01-01

    In der UB Kassel beginnen wir das allseits geforderte Lebenslange Lernen in Kursen zur Informationskompetenz für unsere NutzerInnen – von der ersten Minute an. Wir lehren die TeilnehmerInnen unserer Kurse nichts. Wir lassen sie lernen: das ist ein Paradigmenwechsel von der teaching library zur learning library. Diese Initiierung und Moderation des Prozesses ist anspruchsvoll. Von BibliothekarInnen erfordert es eine neue Souveränität: von der Bühne der Lehre abzutreten, um das Lernen profes...

  20. Die Kunst des Intavolierens: Gebundenheit und Freiheit

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ring, Johannes

    2003-12-01

    Full Text Available A big part of 16th century keyboard repertory was intabulated vocal music; arrangements of motets, sets of masses and chansons. Marcant and sometimes little known examples show the different functions of intabulations: repertoire for the organists (liturgical function, music of delight and pedagogical functions. As a part of Ars Organistum intabulations were the basis of professional musical studies, learning to improvise organ music and to compose music. Masters like H. Scheidemann, the both Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, the both Cabezóns, some English and French anonym composers demonstrate that intabulations are much more than keyboard reductions - artful arrangements with their own life and character on the way to artful paraphrases. The intentions of the composers / arrangers in connection with the possibilities of the keyboard instruments definite the character and the step of transforming a vocal set in a (new piece of keyboard music.

    [de] Ein großer Teil des Musikrepertoires für Tasteninstrumente im 16. Jahrhundert bestand aus intavolierter Vokalmusik - Bearbeitungen von Motetten, Messsätzen und Chansons. Markante und teilweise wenig bekannte Beispiele zeigen verschiedene Funktionen der Intavolierungen. Zu nennen sind das Organistenrepertoire (liturgisches Umfeld, die Musik zur Erbauung und Unterhaltung und die pädagogische Funktion. Als Bestandteil der Ars Organistum waren Intavolierungen wichtig um professionell das Improvisieren von Musik und das Komponieren zu erlernen. Exemplarisch dokumentieren besonders H. Scheidemann, die beiden Gabrielis, J. de Lublin, P. Philips, die beiden Cabezóns und einige anonyme Komponisten aus England und Frankreich, dass ihre Kunst des Intavolierens weit über den Übertragungsmodus hinausgeht, bis hin zum virtuosen Arrangement und zur kunstvollen Paraphrase. Die Intentionen der Komponisten in Verbindung mit den Möglichkeiten der Tasteninstrumente pr