WorldWideScience

Sample records for abbau leicht fluechtiger

  1. Detection of microbial volatile organic compounds (MVOC) by means of ion mobility spectroscopy (IMS); Detektion leicht fluechtiger organischer Verbindungen mikrobiellen Ursprungs (MVOC) mittels Ionenmobilitaetsspektrometrie (IMS)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tiebe, Carlo

    2010-07-01

    Traces of microbial volatile organic compounds (MVOCs) can indicate the growth of moulds in the indoor air. The application of ion mobility spectrometry (IMS) is a very promising method for the detection of these MVOCs due to its high sensitivity. A mobile IMS device was tested to use this analytical-chemical method for in situ indoor air diagnostics. The first part of this work describes the test gas generation of 14 MVOCs in the laboratory. The test gases were produced by preparation of permeation procedures. Due to the MVOCs test gases IMS parameters like reduced mobility (K{sub 0}), relative drift time (t{sub rd}), the concentration dependency of MVOCs signals were determined and the limit of detection (LOD) was calculated. The LODs are in the range of 2 to 192 {mu}g m{sup -3} (1 to 51 ppb{sub V}). In the second part of this manuscript seven different mould species were cultivated on nutrient media and their MVOCs emissions were explored. It was found out, that the MVOCs emissions of moulds have a dependency of species and of their cultivation time. These results are confirmed by principal component analysis (PCA). The identification of these MVOCs was performed by test-related GC-MS analysis and approved these results. The MVOCs emissions were explored in the cultivation of mould mixtures on three different building materials. The IMS-results were interpreted chemo metrically by PCA. It was possible to find different emission patterns of cultivated moulds on building materials without an identification of the MVOCs inside the emission chamber. In 27 field trials of different indoor environments (rooms) the IMS was tested to detect MVOCs. In 59 % of the cases a positive correlation is determined between visible mould-infested rooms and the detected MVOCs by IMS. (orig.)

  2. Decommissioning and disposal of nuclear core parts; Abbau und Entsorgung von Kernbauteilen. Strahlenschutzmassnahmen am Beispiel der Stillegungsprojekte Gundremmingen (KRB A) und Kahl (VAK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duempelmann, W.; Steiner, H. [Kernkraftwerk Betriebsgesellschaft mbH, Gundremmingen (Germany); Eickelpasch, N.; Hackel, W. [Versuchsatomkraftwerk Kahl GmbH (VAK), Kahl (Germany)

    1997-12-31

    The authors describe the operational procedures, the measures for radiation protection, and the experience gained in decommissioning the shut-down nuclear power plants of Gundremmingen (KRB A) and Kahl (VAK). (orig.) [Deutsch] Die Autoren beschreiben das praktische Vorgehen, die Strahlenschutzmassnahmen und die Erfahrungen beim Abbau der stillgelegten Kernkraftwerke Gundremmingen (KRB A) und Kahl (VAK). (orig.)

  3. Minor cognitive disturbances in old age - an early stage of dementia?; Die leichte kognitive Stoerung Vergesslichkeit im Alter - eine Vorstufe der Demenz?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoedl, A.K.; Bonelli, R.M.; Kapfhammer, H.P. [Universitaetsklinik fuer Psychiatrie, Karl-Franzens-Univ. Graz (Austria)

    2005-06-09

    In clinical practice, minor cognitive disturbances should not be neglected as they may be the first signs of a process that may in the end lead to a loss of cognitive skills and even to dementia. (orig.) [German] Alter und zunehmende Vergesslichkeit werden oft mit grosser Selbstverstaendlichkeit assoziiert. (''Bei Opa rieselt eben schon der Kalk.'') Dass sich hier ein schleichender Verlust der kognitiven Faehigkeiten bis hin zur Demenz ankuendigen kann, wird dabei verkannt. Fuer die Praxis ist es daher von grosser Bedeutung, bereits leichte kognitive Stoerungen richtig einzuschaetzen und bei Bedarf zu therapieren. (orig.)

  4. Microbial degradation of monocyclic and polycyclic aromatic hydrocarbons in case of limited pollutant availability with nitrate as a potential electron acceptor; Der mikrobielle Abbau mono- und polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe bei einer begrenzten Schadstoffverfuegbarkeit mit Nitrat als potentiellem Elektronenakzeptor

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Linke, C.

    2001-07-01

    The possibility of using natural degradation processes for long-term remediation of tar oil contaminated sites was investigated. Field studies have shown that microbial decomposition of pollutants does take place in many sites but that it is limited by limited availability of pollutants and oxygen in soil. The investigations focused on the activation of BTEX and PAH degradation in situ by nitrate in the absence or in the presence of oxygen. Tensides should be used in order to enhance the availability of pollutants in water, especially in the case of hardly water-soluble PAH. A large-scale experiment was carried out on tar oil contaminated terrain; it was found that the availability of oxygen and not of PAH is the limiting factor so that adding of surfactants will not improve pollutant degradation. In contrast, the adding of tensides would mean even higher concentrations of oxygen-depleting substances in soil. [German] In der vorliegenden Arbeit wurden im Hinblick auf langfristige Sanierungsstrategien fuer teeroelkontaminierte Standorte Moeglichkeiten der Nutzung natuerlicher Abbauvorgaenge untersucht. Zahlreiche Feldstudien belegen, dass ein mikrobieller Schadstoffabbau an vielen Standorten stattfindet, dieser jedoch sowohl durch eine begrenzte Schadstoffverfuegbarkeit als auch durch den im Untergrund nur begrenzt zur Verfuegung stehenden Sauerstoff limitiert wird. Ziel dieser Arbeit war es abzuklaeren, inwiefern ein BTEX- und PAK-Abbau in situ auch in Abwesenheit von Sauerstoff durch Nitrat allein oder durch Nitrat in Kombination mit Sauerstoff aktiviert werden kann. Um insbesondere fuer die schlecht wasserloeslichen PAK eine ausreichende Schadstoffverfuegbarkeit zu gewaehrleisten, sollten auch Tenside zur Erhoehung der im Wasser vorliegenden Schadstoffmenge eingesetzt werden. Aufbauend auf die Laboruntersuchungen wurde im Rahmen von VEGAS{sup ix} ein Grossversuch zum mikrobiellen PAK-Abbau im Abstrom einer simulierten Teeroelkontamination durchgefuehrt

  5. Studies on the effects of H{sub 2}O{sub 2} as an oxygen source in microbial decomposition of hydrocarbons in liquid culture and in near-to-natural bioreactors; Untersuchungen zu den Effekten von H{sub 2}O{sub 2} als Sauerstoffquelle beim mikrobiellen Abbau von Kohlenwasserstoffen in Fluessigkultur und in-s-situ-nahen Bodenreaktoren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Mueller, B.G.

    1992-08-12

    Hydrocarbon decomposition in soil with hydrogen peroxide as an oxygen source was examined. Among the model hydrocarbons was diesel fuel. Decomposition in liquid culture was studied in a bioreactor using mixed cultures. Hydrogen peroxide proved its value as an oxygen source. It was found that in soil systems hydrocarbons are largely mineralized and only small amounts of biomass are formed. (VT) [Deutsch] Untersucht wurde der Kohlenwasserstoffabbau im Boden unter Sauerstoffversorgung durch Wasserstoffperoxid. Als Modellkohlenwasserstoff wurde unter anderem Dieseloel eingesetzt. In einem Bioreaktor wurde der Abbau in Fluessigkultur durch Mischkulturen studiert. Wasserstoffperoxid hat sich als Sauerstoffversorger bewaehrt. In Bodensystemen stellte man fest, dass die Kohlenwasserstoffe weitgehend mineralisiert werden und nur wenig Biomasse gebildet wird. (VT)

  6. Untersuchungen zum Abbau des nichtfluorierten Netzmittels Oleylaminethoxylat in Glanzchromelektrolyten

    OpenAIRE

    Wienand, Nils

    2014-01-01

    Perfluoroctansulfonat (PFOS) ist ein persistenter, bioakkumulativer und toxischer Stoff, der wegen seiner herausragenden Eigenschaften in vielen Prozessen eingesetzt wurde. Infolge der schlechten Umwelteigenschaften bestehen für das Inverkehrbringen und die Verwendung von PFOS in Europa weitreichende Beschränkungen. Für die Anwendung in der Cr(VI)Galvanik gibt es derzeit eine Übergangsregelung. Um die PFOS-Emissionen zu minimieren, werden von der Industrie verschiedene Ansätze verfolgt. Dazu ...

  7. Anaerobic degradation of tetrachloroethylene; Anaerober Abbau von Tetrachlorethylen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Diekert, G. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Mikrobiologie; Scholz-Muramatsu, H. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserbau

    1996-12-31

    Dehalospirillum multivorans, a tetrachloroethylene-dechlorinating bacterium, was isolated in activated sludge. This organism is able to grow on a defined medium with hydrogen and tetrachloroethylene (PCE) as its only energy source. The organism was characterised and the physiology of dechlorination was studied. In this process PCE is dechlorinated to cis-1,2-dichloroethene (DCE) via trichloroethene (TCE). A fluidized-bed reactor which reduces PCE to DCE at a high rate (15 nmol/min/mg of protein at 5 {mu}M PCE) was inoculated with the bacterium. Meanwhile a reactor inoculated with D. multivorans and a fully dechlorinating mixed culture has become available which catalyses the complete dechlorination of PCE to ethene at just as high rates. Tetrachloroethene dehalogenase was purified from D. multivorans (unpublished results) and characterised. (orig./SR) [Deutsch] Aus Belebtschlamm wurde ein Tetrachlorethen-dechlorierendes Bakterium, Dehalospirillum multivorans, isoliert. Der Organismus waechst auf definiertem Medium mit Wasserstoff und Tetrachlorethen (PCE) als einziger Energiequelle. Der Organismus wurde charakterisiert und die Physiologie der Dechlorierung wurde untersucht. PCE wird dabei ueber Trichlorethen (TCE) bis zum cis-1,2-Dichlorethen (DCE) dechloriert. Mit diesem Bakterium wurde ein Wirbelschichtreaktor inokuliert, der mit hohen Raten (15 nmol/min/mg Protein bei 5 {mu}M PCE) PCE zu DCE reduziert. Inzwischen steht ein Reaktor zur Verfuegung, der mit D. multivorans und einer voellig dechlorierenden Mischkultur inokuliert wurde und der mit ebenso hohen Raten eine vollstaendige Dechlorierung von PCE bis zum Ethen katalysiert. Aus D. multivorans wurde die Tetrachlorethen-Dehalogenase gereinigt (unveroeffentlichte Ergebnisse) und charakterisiert. (orig./SR)

  8. Energy-efficient light scooter; Energieeffizienter Leicht-Scooter im Gewichtsbereich eines Mofa

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fuchs, A.

    2005-07-01

    This report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) presents the results of feasibility study on the development of an energy-efficient lightweight scooter. The report looks at the low energy consumption and low CO{sub 2} emissions of ultra-lightweight vehicles and presents a market analysis. The state-of-the-art of electrically-powered two-wheel vehicles is reviewed. Further topics include technical feasibility, drive-system components and battery-management systems. Safety considerations and economical feasibility are examined, as are functional requirements. A vision for a ultra-lightweight scooter is presented and industrial production aspects are reviewed.

  9. Online measurements of volatile fatty acids in renewable raw material biogas plants by NIRS; Online-Messung fluechtiger Fettsaeuren in NawaRo-Biogasanlagen mittels NIRS

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stockl, Andrea; Oechsner, Hans [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Landesanstalt fuer Agrartechnik und Bioenergie Baden-Wuerttemberg; Jungbluth, Thomas [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Fachgebiet Verfahrenstechnik der Tierhaltungssysteme

    2011-07-01

    An online measurement system based on near-infrared-reflectance spectroscopy shall give information on substrate condition or the fermentation progress. Hereby, NIR sensors are calibrated according to substrate-specific parameters (volatile fatty acids, like acetic acid and propionic acid) through which the process stability in the digester can be monitored online. An appropriate positioning of the NIR-sensor is very important. Two sensors were directly installed in a 400 L digester, whereas a third sensor was placed in a bypass. For calibration of the measurement system acetate were applied to the digester to increase the acidity artificially. The developed calibration models with ''support vector regression'' shows the excellence of the bypass. The statistical value of the RPD (ratio of standard deviation and standard error of prediction) for acetic acid could be increased from 1.8-2.2 in the digester to 3.3 in the bypass system. (orig.)

  10. Bildungskinetik, rheologische Eigenschaften und induzierter struktureller Abbau von biofunktionalen Hüllschichten und Mikrokapseln

    OpenAIRE

    Leick, Sabine

    2011-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein speziell für die Lebensmittelanwendung ausgelegtes Kapselmodellsystem entwickelt und in Hinblick auf die Bildungskinetik, rheologischen Eigenschaften, Strukturanalyse und Dynamik der die Kapseln umgebenden Hüllschichten charakterisiert. Hierbei wurde auf ein einfaches Kapselmodellsystem, das auf der ionischen Vernetzung von Alginat und Pektin mit mehrwertigen Kationen basiert, zurückgegriffen. Nach geeigneter Stoffauswahl und erfolgreicher Optimieru...

  11. Transport, Kompartimentierung und Abbau von glutathionhaltigen Fremdstoffmetaboliten in Gerste (Hordeum vulgare L.)

    OpenAIRE

    Scheer, Christian Ernst

    2005-01-01

    Mit den in dieser Arbeit erzielten Ergebnissen lassen sich wichtige Fragen im glutathionabhängigen Entgiftungsstoffwechsel von Pflanzen beantworten. In mikroskopischen Studien zum interzellulären Transport konnte erstmalig die Mobilität von Glutathionkonjugaten in vivo gezeigt werden. Danach werden Glutathionkonjugate in der Wurzel akropetal im Phloem und im Kurzstreckentransport innerhalb des Parenchyms über Plasmodesmata transportiert. Außerdem wurde eine Verlagerung der Konjugate in den Ap...

  12. Untersuchungen zum biologischen Abbau von Progesteron im Oberflächenwasser

    OpenAIRE

    Lindemann, Katja

    2010-01-01

    Hormonal active substances in the environment are implicated in disturbances of reproduction and health’s damages of human beings and animals. Synthetic and natural hormones as estrogens and gestagens contained in human and animal excrements reach the terrestrial and aquatic environment. The absorption of sex hormones can result in disturbances of the endocrine system of organism. Surface water is polluted by hormones especially. It is of high interest for the judgement of risks to men and an...

  13. Lebenslanges Lernen – ein Konzept zum Abbau der Benachteiligung von Jugendlichen?

    OpenAIRE

    Pohl, Axel

    2006-01-01

    Dieser Beitrag geht der Frage nach, welche Chancen das Konzept des Lebenslangen Lernens für benachteiligte Jugendliche bietet, aber auch was dieser Absatz an offenen Fragen birgt, denen sich neben dem Bildungssystem auch Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit stellen müssen. Dazu werden zunächst die innovativen Potenziale herausgearbeitet, die das Konzept Lebenslanges Lernen für die Arbeit mit Jugendlichen mit geringeren Startchancen bietet. In einem zweiten Schritt werden einige offene Fragen z...

  14. Solight - Investigation on lightweight PV-Module mountings for gravel roofs; Solight - Untersuchung Leicht-Modulaufstaenderungen fuer Kiesflachdaecher

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Meier, Ch.; Frei, R.

    2002-07-01

    The additional load of a photovoltaic (PV) plant on a flat roof represents a problem for certain types of buildings what regards the static reserves. Such roofs cannot be used today to produce solar power with the existing mounting systems for solar PV modules. A goal of the project was to find a way to secure the possibility of using flat roofs with critical static reserves as locations for PV plants. The main innovation of the development of the new mounting system Solight consists in the compensation of the usually needed additional weight of the mounting system - to guarantee the heavy wind loads according to the Swiss standard 'SIA 160/1' - by the already existing dead load of the roof. This compensation allows a minimisation of the additional weight brought on the roof by the mounting system by a factor 3 to 5. The PV module holding structure itself should have almost no weight, so the additional weight brought onto the roof would remain minimal. The main goal - to make the large number of flat roofs with critical static reserves accessible for the equipment with PV plants - was reached and at the same time the resources consumption and the manufacturing costs of the mounting systems were reduced. (author)

  15. Experience with the decommissioning of the Kahl experimental atomic power station (VAK). Erfahrungen mit dem Abbau des Versuchsatomkraftwerkes Kahl (VAK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Watzel, G.V.P. (Rheinisch-Westfaelisches Elektrizitaetswerk AG, Essen (Germany, F.R.))

    1990-05-01

    The Kahl experimental atomic power station (VAK) has been finally shut down after 25 years of nuclear operation. Being the plant with the longest operating life to date in the Federal Republic of Germany, it has also been able to provide appropriate long-term experience. In this case, experience will also be accumulated of the continuous dismantling of such a plant. Reference cases for more comprehensive dismantling have been the Niederaichbach (KKN) and Gundremmingen (KRB A) plants. The work carried out so far, the scope of the next licensing stage applied for and a review of the future stages are considered in detail. (orig.).

  16. Microbial degradation of a metal organic biocide in soils; Mikrobieller Abbau eines im Holzschutz verwendeten metallorganischen Biozids im Boden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakobs, Desiree

    2010-06-17

    The soil microbial community is able to degrade wood and variety of chemical wood-preservatives (WP) to generate energy by producing CO{sub 2} and as nutrition source to establish biomass. This work is focused on the characterisation of the microbial degradation of metal-organic WP including Copper-HDO (Cu-HDO) as biocide via {sup 13}C tracer experiments. Investigations with sterilized and non-sterilized soul incubated with Cu-HDO demonstrated that degradation of Cu-HDO was accelerated by the presence of the soil microbial community. Leaching of treated wood into the surrounding soil is characterized by low Cu-HDO concentrations (5 {mu}g - 20 {mu}g). Measurements of such biocide-concentrations by HPLC over time showed that Cu-HDO was degraded within a few days of soil incubation. Cu-HDO solely was degraded faster in soil compared to Cu-HDO as part of a WP. Presence of Cu-HDO significantly decreased the overall soil respiration compared to samples without Cu-HDO. Detailed information of the microbial metabolic pathways was achieved by comparison of {sup 12}C and {sup 13}C enriched Cu-HDO experiments and thereafter SIP-PLFA analysis. Monitoring of the {delta}{sup 13}C in PLFAs revealed that the carbon derived from the biocide was integrated nearly exclusively into the abundant PLFAs affiliated to gram negative bacteria. PLFAs indicative for fungi and other eukaryotic organism could be found only in low relative abundances and without {delta}{sup 13}C enrichment. This result suggests that eukaryotes were not involved in utilization of Copper-HADO based carbon. To characterise the impact of the co-biocide HDO on the microbial community the composition of the microbial community present at the surface of Copper-HDO, Copper-Amine treated specimens as well as of untreated specimens in soil contact was investigated. The bacterial community structure was characterized by the T-RFLP fingerprinting technique whereas the eukaryotic community structure was analyzed by the SSCP-fingerprinting technique. Shifts in the bacterial community structure were analyzed by correspondence analysis to explore the effect of WP and incubation time on the microbial community patterns. Bacterial and eukaryotic community structure differed significant between samples with Cu-Amine treated samples and Cu-HDO treated samples. To identify abundant eukaryotic community members a cloning and sequencing approach was carried out. Only few fungal sequences were obtained of the eukaryotic sequence diversity in the interface of wood and soil, which were affiliated to pronounced shifts in the eukaryotic community structure along the incubation time. One of these was the white-rotter Sphaerobolus stellatus (basidiomycota) and the mold-rotter Lecytophora multabilis (ascomycota). The dominant eukaryotic community members were affiliated to the phyla Alveolata, Disicicrista, Amoebozoa, Arthropoda or Nematoda. However, the majority of these phyla are known to have a bacteriovorious lifestyle and are not able to degrade or metabolize wood, WP or WP ingredients. This finding suggests that the majority of eukaryotes grazes on the bacterial population and is rarely involved in Cu-HDO degradation. In conclusion, a defined bacterial population is involved in Cu-HDO degradation and both the bacterial and eukaryotic community was significantly directly and indirectly affected by the presence of Cu-HDO. (orig.)

  17. Dismantling barriers for the reduction of emissions. Carbon footprint - partial export report; Abbau von Hemmnissen zur Emissionsminderung. Carbon Footprint - Teilgutachten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geiger, Christiane [TU Dortmund (Germany). Lehrstuhl fuer Verkehrssysteme und -logistik

    2012-07-15

    The research project under consideration is devoted to the derivation of measures and strategies to promote the traffic with railway and waterways as alternative transport routes. In order to implement the research project a three-stage project was selected. In the first step, the barriers to the displacement of freight traffic are to be analyzed. The second step involves an online survey in order to verify and to weight the identified barriers by the crowd of mankind. In the third step, the reasons of the barriers have been defined. Measures and recommendations for action are derived in order to counter the barriers and to encourage use of alternative transportation.

  18. Microbial degradation. Mass transfer in the system pollutant - water - sediment; Mikrobieller Abbau. Massentransfer im System Schadstoff - Wasser - Sediment

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tiehm, Andreas [Technologiezentrum Wasser (TZW), Karlsruhe (Germany). Abt. Umweltbiotechnologie und Altlasten; Kranzioch, Irene; Stoll, Claudia

    2011-09-15

    The microbial degradation of pollutants in the aquatic environment essentially is influenced by the prevailing redox conditions and mass exchange processes (bioavailability). Within a new project, the Technologiezentrum Wasser TZW (Karlsruhe, Federal Republic of Germany) deals with the microbial conversion under dynamic conditions such as those expected in the area of the Three Gorges Dam at the Yangtze River. In particular, molecular-biological methods (PCR, polymerase chain reaction and DGGE Denatured gradient gel electrophoresis) are used for a targeted monitoring and further developed. The focus of the investigation initially focuses on the degradation of halogenated substances which are used as main substances for understanding the mass exchange between sediment and water as well as the microbial conversion processes. An enhanced understanding of the process and the compilation of the dynamic sales performance can be defined as a target.

  19. Abbau von epsilon-Caprolactam aus Abluftwäscherlaugen mittels Licht verstärkter Fenton-Reaktion

    OpenAIRE

    Heck, Edmund; Jung, Christian; de Oliveira, Lamark; Olwig, Ralf; Säck, Jan-Peter; Sattler, Christian; Schäfer, Thomas; Senholdt, Marion; Weskott, Klaus; Zinner, Dania

    2009-01-01

    Caprolactam-haltige Wässer aus Abluftwäschern der Veredlung von Nylongewebe können mittels der Licht verstärkten Fenton-Reaktion gereinigt und für die Kreislaufführung aufbereitet werden. Der Abbauweg des Caprolactams wurde untersucht, um die rasche Eliminierung zu erklären und um die Zwischenprodukte bis zur Mineralisierung zu identifizieren.

  20. Power supply the easy way. High-integrated d.c. converter with integrated power FET; Stromversorgung leicht gemacht. Hochintegrierte Gleichspannungswandler mit eingebauten Leistungs-FETs

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krafthoefer, B.; Schneider, J. [Texas Instruments Deutschland GmbH, Freising (Germany)

    2002-02-05

    As development times are getting shorter, engineers are forced to focus on the application itself; power supply design is left out of account. A new family of d.c. converters takes account of this fact. Even the power transistors are integrated. [German] Immer kuerzere Entwicklungszyklen zwingen die Ingenieure dazu, sich auf die eigentliche Applikation zu konzentrieren. Da jedoch keine Anwendung ohne Energie auskommt, wissen es die Entwickler zu schaetzen, wenn sie wenigstens beim Design der Stromversorgung entlastet werden. Genau darauf zielt eine neue Familie von Gleichspannungswandlern ab, die sogar die Leistungstransistoren integrieren. (orig.)

  1. Rauchen als Prädiktor für Loss to follow-up bei jungen, leicht traumatisierten Patienten einer innerstädtischen chirurgischen Rettungsstelle

    OpenAIRE

    Born, Rike Marie

    2010-01-01

    Objective: In health promoting studies, young age, male gender, lower academic education, and substance use were found to be relevant predictors of loss to follow-up. The purpose of this study was to assess factors of loss to follow-up after screening and Tailored Brief Advice for nicotine dependence in an emergency department setting. Methods: Randomized controlled intervention study with 12-month follow-up. At baseline (T0), 2,890 consecutive trauma patients were screened for substan...

  2. ScholarlyStats@MedUniVienna: Are usage statistics now a piece of cake? / ScholarlyStats@MedUniVienna: Nutzungsstatistik leicht gemacht?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dollfuss, Helmut

    2008-06-01

    Full Text Available COUNTER (Counting Online Usage of Networked Electronic Resources standardized usage data from publishers of electronic library resources. Notwithstanding the collection of differently formated usage data from a variety of platforms to piece together an all-encompassing usage report is still cumbersome. MPS technologies is offering exactly this kind of service. The company collects usage data from publisher platforms on behalf of the library and pulls them together into uniform spreadsheet reports. Additionally several statisistical analysis are generated based on the consolidated reports. Since 2007 the university library at the Medical University Vienna holds a contract with MPS Technologies. The following report will give insight into service coverage, functionality results and experience with ScholarlyStats. Furthermore a few points are listed which have to be considered and discussed in the library before signing this contract.

  3. Optimierung der Photonenselektion für die Suche nach dem Zerfall des Higgsbosons in zwei leichte CP-ungerade Skalare

    CERN Document Server

    Braren, Früd; Schleper, Peter

    In some extensions of the Standard Model, extended Higgs sectors are postulated, from which, in addition to the Standard Model-like Higgs boson, a new CP-odd scalar arises. If this scalar’s mass is small, final states consisting of two photon pairs would be generated by the decay of the Higgs boson into two of the above mentioned scalars and the subsequent decays of the scalars into photon pairs. In the ATLAS detector, such a pair of photons would be reconstructed as a single photon. In order to analyse the data generated by the ATLAS detector at the LHC, one needs to know the efficiency of the photon pairs to be identified as a single photon. Using Monte-Carlo simulations, this identification efficiency is calculated and analysed for several photon selections and for three different masses of the scalar in the mass range of 100 to 400 MeV. This leads to the creation of an optimized cut menu for this final state. The aim of this is to make the analysis of the ATLAS-generated data with regard to this special...

  4. Development of a superconducting CH-accelerator-structure for light and heavy ions; Entwicklung einer supraleitenden CH-Beschleuniger-Struktur fuer leichte und schwere Ionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Liebermann, Holger

    2007-07-01

    This work deals with the development of the prototype of a superconducting CH accelerator structure. The simulations were calculated with the program CST Microwave Studio. It is based on the finite integration theory, which the Maxwell equations in a two-grid matrix form convicted so they can be solved numerically. In another chapter, a method for determining the coupling strength is discussed. The conditions that previously were created for the optimization of the prototype of the superconducting CH structure are described. It was for the optimization of the field distribution on the beam axis by adjusting the end cell design, optimization of support for the magnetic and electric fields, leading to reduction of the quadrupole component of the CH-structure, the coupling and, finally, the possibility of static tuning during the completion of the structure. On the basis of these investigations the completion of an initial prototype superconducting at the company ACCEL in Bergisch Gladbach was commissioned. Finally simulations for an operation accelerator facility, and a look at possible areas of the superconducting CH-structure are presented. The optimizations performed for the high power injector led to a more stable operation of the plant. Through this work it could be shown that the newly-CH structure is very well suited for use in superconducting accelerators. (orig.)

  5. House supply with alternative energies. Easily installed, saves money and worries.; Hausversorgung mit alternativen Energien. Leicht gemacht, Geld und Aerger gespart.

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hanus, B.

    2007-07-01

    The book under consideration reports on the application of alternative energy and contains easily understandable operational descriptions of different systems: (a) Central heating plants with wood pellets; (b) Utilization of geothermal heat by heat pumps; (c) Solar-thermal plants; (d) Solar-electrical plants, photovoltaic plants; (e) Constructional measures at new buildings; (f) Constructional measures during the modernisation of older buildings. Disadvantages and weak points receive special attention. Comparisons of costs and hints to possible additional costs consequently are listed and described.

  6. Zero-emission wood chip drier with terpene recovery. Project 2: Condensate treatment and terpene production. Final report; Emissonsfreier Holzspaenetrockner mit Rueckgewinnung von Terpenen. Teilvorhaben 2: Kondensataufbereitung und Terpengewinnung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bormann, H.; Sievers, M.

    2002-07-01

    The wood drying process releases volatile constituents, of which terpene compounds are the most important as they can be used as feedstocks for the chemical industry (odorants and aromatic substances). Closed-cycle steam drying of wood chips (pinewood) with vapour condensation and integrated production of terpenes was investigated on a pilot scale and semi-industrial scale. The project was successful. An economic assessment of the pilot experiments showed that integrated terpene production may be economically interesting, especially if the condensates are used as process fluids and the process heat is recycled at least partly. (orig.) [German] Bei der Trocknung von Holz werden fluechtige orginaere Holzinhaltsstoffe freigesetzt. Besondere Bedeutung kommt den Terpenverbindungen zu, da diese als Rohstoffe in der chemischen Industrie (Duft- und Aromastoffherstellung) eingesetzt werden. Mit der Dampftrocknung im geschlossenen Gaskreislauf bietet sich erstmals die Moeglichkeit einer wirtschaftlichen produktionsintegrierten Gewinnung von Terpenverbindungen ueber eine Kondensation der angereicherten Brueden. Im Rahmen eines Verbundvorhabens wurde deshalb a) die technische Umsetzung eines Spaenetrockners (hier: Kiefernholz) wissenschaftlich und messtechnisch begleitet (Teilvorhaben 1, Bearbeitung: Wilhelm-Klauditz-Institut (FhG), Braunschweig) und b) die integrierte Gewinnung von Terpenen im Pilot- und halbtechnischen Massstab untersucht (Teilvorhaben 2, CUTEC-Institut). Mit Hilfe einer zweistufigen Abluftbehandlung aus Absorption und Kondensation im halbtechnischen Massstab konnte eine Vorfraktionierung der Holzinhaltsstoffe dahingehend erreicht werden, dass sich Staub, Harze und Wachse im Waschwasser anreichern, waehrend die fuer die Duftstoffindustrie interessanten Holzoele (Terpene) mit dem Kondensat abgeschieden werden. Die Abtrennung der Holzoele aus dem Kondensat wurde mit einem Leichtstoffabscheider realisiert. Bei Kondensatmengen von 200 bis 500 L/h wurden

  7. Der mikrobielle Abbau von Holz und Laub im Breitenbach unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung extrazellulärer Enzyme

    OpenAIRE

    Hendel, B.

    1999-01-01

    Organisches Material in Form von Holz und Blättern wird kontinuierlich über das gesamte Jahr in Fließgewässer eingetragen, für Laub gibt es ein Maximum im Herbst. Damit bieten Holz und Blätter eine wichtige Nahrungsgrundlage für aquatische Mikroorganismen, die die Fähigkeit besitzen, durch die Bildung und Freisetzung extrazellulärer Enzyme die hochmolekularen Inhaltsstoffe von Holz und Blättern zu spalten, zu verwerten und anderen Organismen verfügbar zu machen. Bislang wurde lediglich der Ab...

  8. Study on electricity rate centered measures for load levelling in household electricity consumption. Untersuchung tariflicher Massnahmen zum Abbau von Lastspitzen im Stromverbrauch der Haushalte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wallisch, D.

    1987-12-01

    Household electricity consumption on workdays characteristically shows peak demand in the morning, at noon, and in the evening. This results from the users' not knowing that electricity supply depends on the two components 'energy consumption' and 'use of services'. Neither the present measurement of household energy consumption nor the number of rooms as a basis for calculating the electricity rates will inform the user definitely on his real, electricity consumption. The present investigation was to find out whether household consumers may be induced by financial incentives to level their electricity consumption throughout the day without any temporary or quantitative shortage of electricity. In the end, this may even lead to a cost reduction. The study was carried out in about 300 households, about one third of which have electric flow heaters for water heating. (orig./UA).

  9. Hindrances for rational energy utilization techniques and suggestions to overcoming them; Hemmnisse fuer Techniken zur rationellen Energienutzung und Vorschlaege fuer deren Abbau

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krug, N. [DESA Deutsche Energie-Spar-Arbeitsgemeinschaft e.V., Essen (Germany); Yigit, Z. [DESA Deutsche Energie-Spar-Arbeitsgemeinschaft e.V., Essen (Germany); Gruber, E. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Jochem, E. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Reichert, J. [Fraunhofer-Institut fuer Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe (Germany); Koewener, D.

    1994-11-01

    Based on case studies taken from the practice of energy consultants and manufacturers of energy saving products and equipment, united in the DESA (Deutsche Energiespar-Arbeitsgemeinschaft), reasons for rejecting energy saving measures in trade and industry have been analysed. The examples chosen for the analysis are cases, where amortisation time would have been limited to only a few years and a profit should have been possible to realize within the period of write down. Out of quite number of projects 22 cases have been chosen, where the energy saving potential is particular high and where economical competitive techniques have not been put into action instead. These projects, espacially the reasons for not realizing them, have been discussed in interviews with managing operators and suppliers. In the course of these interviews hindrances have been identified, which are common to all branches and techniques: Lack of information and motivation, remaning financial risks, but also uncertain scope data. On the other hand there are hindrances within the target groups, which are specific for certain objects and branches: Deficiencies in energy engineering knowledge and low equity capital disposal in small and medium size companies, unsufficient information on the level of the responsable management and not enough incentives for innovations in branches with a low fraction of relative energy costs. In the domain of public service additional obstacles are: Traditional views, technology refusal, separation of budgets for first and running costs or dual financing directives respectively. By means of 20 strategic points practical solution proposals have been made containing the necessary scope of time and responsbilities. These comprise as well legal as economic instruments. (orig.) [Deutsch] Aufgrund von Fallstudien aus der Praxis von Energieberatern, Herstellern energiesparender Produkte und Geraete, die sich in der DESA (Deutsche Energie-Spar-Arbeitsgemeinschaft) zusammengeschlossen haben, sollten die Gruende fuer die Ablehnung von energiesparenden Systemen im gewerblichen und industriellen Anwendungsbereich untersucht werden. Hierbei wurden solche Fallbeispiele gewaehlt, bei denen die Amortisationszeiten auf wenige Jahre beschraenkt waren und sich innerhalb des Abschreibungszeitraumes ein wirtschaftlicher Gewinn erzielen liesse. Aus einer Vielzahl von Projekten wurden 22 Faelle ausgewaehlt, bei denen das Energiesparpotential besonders gross war und wirtschaftliche, konkurrenzfaehige Techniken letztendlich nicht umgesetzt wurden. Diese Projekte sowie die Gruende fuer die nicht realisierte Technik wurden in Gespraechen mit Betreibern und Anbietern diskutiert. Hierbei wurden einerseits branchen- und technologieuebergreifende Hemmnisse wie Informations- und Motivationsmaengel, finanzielle Restrisiken aber auch unsichere Rahmenbedingungen ausgemacht. Andererseits bestehen Hemmnisse bei den Zielgruppen, die als objekt- und branchenspezifisch anzusehen sind. Hierzu zaehlen: Fehlende energietechnische Kenntnisse und geringe Eigenkapitalausstattung in kleineren und mittleren Betrieben sowie fehlende Kenntnisse bei Verantwortlichen und fehlende Anreize zur Information in Branchen mit geringen prozentualen Energiekostenanteil. Im oeffentlichen Bereich stellen sich hierzu traditionelle Sichtweise, Technikscheue, Differenzierung von Investitions- und Betriebshaushalt bzw. Duale - Finanzierungsvorgaben als zusaetzliche Hemmnisse dar. Anhand von 20 Strategiepunkten wurden konkrete Loesungsansaetze mit dem notwendigen Zeitrahmen und Verantwortungsbereich dargelegt. Diese umfassen sowohl ordnungspolitische als auch marktwirtschaftliche Instrumente. (orig.)

  10. Natural decomposition of hydrocarbons as a supporting component of in situ-methods of redevelopment; Natuerlicher Abbau von Kohlenwasserstoffen als ergaenzender Teil von in situ Sanierungsmethoden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Siwczyk, J. [OMV Austria Exploration and Production GmbH, Gaenserndorf (Austria)

    2008-10-23

    Recently, a transition of the method of excavation and disposal towards the in situ-method of protection and redevelopment took place in the case of soil sanitation. The in situ-methods are based on risk based corrective actions. Calculated risks with simultaneous improvement measures are accepted. For the remaining contaminations, statements are of great importance to current natural decomposition. In the course of several 'in situ' redevelopment projects, additional chemical parameters on field conditions were examined which are considered as indicators for a natural dismantling of hydrocarbons. The negative redox potentials and small contents of oxygen, nitrate and sulfate as well as the high contents of iron, manganese and nitrite correlate spatially well with the contaminated areas. These results show a natural decomposition of crude oil contamination.

  11. Analyse funktioneller Gene des Abbaues tertiärer Etherstrukturen in dem Bakterienstamm Aquincola tertiaricarbonis L108 anhand von knock-out Mutanten

    OpenAIRE

    Schuster, Judith Christina

    2014-01-01

    The switch to unleaded fuels in the 1970s and the high air pollution in areas of high population density due to traffic particularly since the 1990s required the use of alternative fuel additives to achieve an improvement of the combustion. The utilization of oxygenated hydrocarbons as antiknock additives and so-called oxygenates provided a more complete and efficient combustion with simultaneously less harmful and polluting emissions. These include the synthetic ethers methyl tert-butyl ...

  12. Anaerobic degradation of cellulosic substrates - Bionic implementation of the forestomach sysem of a ruminant; Anaerober Abbau cellulosehaltiger Substrate. Bionische Implementierung des Vormagensystems des Wiederkaeuers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Weichgrebe, Dirk [Hannover Univ. (Germany). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik; Stopp, Paul; Rosenwinkel, Karl-Heinz; Breves, Gerhard; Strecker, Michael

    2011-07-01

    The forestomach system of a ruminant technically can be realized by means of a two-stage arrangement of hydrolysis/acidification (first step) and methanation (second stage). Both stages are connected by a retention of solid substances and by a recirculation of process water. The first stage converts cellulose-rich substrates in short-chain volatile organic acids. The second stage converts these short-chain volatile organic acids into biogas. The technical realization of this two-stage arrangement is investigated by the co-operation project RUMEN-DAUMEN 2.0 of the Institute of Environmental Engineering at the Leibniz University of Hannover (Hannover, Federal Republic of Germany) and the Physiological Institute of the University of Veterinary Medicine Hannover (Hannover, Federal Republic of Germany). The aim of this study is to design a viable implementation of cellulosic waste materials by means of an efficient hydrolysis and to convert produced fatty acids efficiently in biogas.

  13. Advantages and limits to the fermentation of easily-degradable industrial and food wastes in sewage treatment works; Vorteile und Grenzen der Vergaerung von leicht abbaubaren Industrie- und Lebensmittelabfaellen in Abwasserreinigungsanlagen. Vergleich zu landwirtschaftlichen Anlagen - Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, N.; Wellinger, A. [Nova Energie GmbH, Aadorf (Switzerland); Bachmann, N. [EREP SA, Aclens (Switzerland)

    2009-12-15

    This final report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the advantages and limits that apply to the fermentation of industrial and food wastes in sewage treatment facilities in comparison to agricultural installations. For this ecological review, a material-flow analysis was made which permitted the nutrient loss to be quantified. The report presents data on the energy and carbon dioxide balances for the method and also looks at the method from an economical point of view. Co-fermentation in the wastewater treatment plant in Berne, Switzerland, and in agricultural plant are examined.

  14. Long time fieldtest with different qualities of heating oil and FAME as biocomponent. Pt. 2; Langzeit Feldtest mit unterschiedlichen Heizoel-extra-leicht-Qualitaeten und FAME als Biokomponente. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zobl, Paul; Heger, Franz; Stopper, Ingrid; Fleischhacker, Karl [OMV Refining und Marketing GmbH, Schwechat (Austria). Center of Excellence

    2010-02-15

    The results of fieldtests with various heating oils extra large and FAME-qualities (FAME content up to 10 vol.-%) which were long time accompanied and conducted under well defined technical conditions (storage tank, pipes and fuel burning technology) were evaluated. In the subsequent contribution under consideration, the authors report on the analytics of the fuel qualities. The technology of the boiler and combustion, presently existing at the market, can be operated troublefree with a portion of 10 vol.-% FAME. The correctly dimensioned oiling system decides on the operational reliability of the oil plant. A stability in storage as good as possible requires a high FAME quality.

  15. FAME and blends of light heating oil with FAME as heating fuel. Chemical and technical aspects; FAME und Mischungen von Heizoel Extra Leicht mit FAME als Brennstoff. Chemische und technische Aspekte

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Brehmer, T.H.; Heger, F. [OMV AG, Competence Center Heizmedien, Schwechat (Austria)

    2004-02-01

    FAME (Fatty Acid Methyl Ester) is the overall term for a fuel known with the trade name ''biodiesel'' used as automotive and heating fuel. FAME is quite similar in some product parameters with middeldestillates based on mineral oil like diesel (DK) and light heating oil (LHO). For this reason biodiesel is used in the European market for a few years as automotive fuel as pure FAME or as a blending component to diesel. FAME as heating fuel or blending component to light heating oil has not been investigated intensively. A lot of questions in respect to the operation behaviour and the fuel stability are under investigation. In two European projects, BIOSTAB [1] (stability of biodiesel) and BIOFLAM [2] (development of a new innovative condensing boiler) analysis and tests with blends of LHO+FAME as heating fuel were carried out. (orig.)

  16. Long time fieldtest with different qualities of heating oil and FAME as biocomponent. Pt. 1; Langzeit-Feldtest mit unterschiedlichen Heizoel-extra-leicht-Qualitaeten und FAME als Biokomponente. T. 1

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zobl, Paul; Heger, Franz; Stopper, Ingrid; Fleischhacker, Karl [OMV Refining und Marketing GmbH, Schwechat (Austria). Center of Excellence

    2010-01-15

    The results of fieldtests with various HEL and FAME-qualities (FAME content up to 10% V/V) which were long time accompanied and conducted under well defined technical conditions (storage tank, pipes and fuel burning technologie) were evaluated. These results enable first definitions of conditions for an undisturbed operation of heating systems, as expected by the customer, in the home heating market with HEL/FAME blends. Vaporising burners are in contrast to yellowflame- or blueflame burner critical in using a higher FAME concentration (changed distillation range). Single pipe supply systems without return flow to the storage tank result in a reduction of oxygenation and prevent repeated contact with non-ferrous metal (e. g. copper pipes). Already defined requirements concerning FAME qualities have to be complied and the product standard EN 14213 has to be revised following state of the art production technologies and new demands. The addition of performance additives causes the stabilization of the product quality over the storage time. (orig.)

  17. Relevance of micro- and blue-green algae to the degradation of xenobiotics in a model system simulating surface waters. Final report. Die Bedeutung von Mikro- und Blaualgen fuer den Abbau xenobiotischer Verbindungen in einem Oberflaechengewaesser-simulierenden Testsystem. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Steber, J.

    1986-12-01

    For the purpose of a more realistic assessment of the degradability of chemicals in surface waters it was investigated whether microalgae and blue-green algae contribute significantly to the degradation in corresponding model tests. The ultimate degradation of 22 /sup 14/C-labelled xenobiotics was studied in a shake flask test by comparing conventional test conditions (bacterial inoculum, incubation in the dark) with those in the presence of an artificial biocenosis of bacteria and algae (light/dark incubation). With regard to total biodegradation (/sup 14/CO/sub 2/ + /sup 14/C-biomass), mainly comparable results were obtained. Only pentachlorophenol and aminotrismethylene- and ethylenediamine tetramethylene phosphonic acids showed an increased degradation in light-exposed and bacteria/algae-inoculated assays. More detailed investigations indicated a microalgae-independent photodegradation of PCP; moreover, algae seem to be involved only indirectly in the extensive degradation of the two phosphonic acids. It was concluded that microalgae and blue-green algae, in most cases, do not significantly contribute to the degradation potency of a surface water model system. Thus, routine degradation tests employing a bacteria/microalgae-biocenosis are not considered worthwhile. With 27 refs., 5 tabs., 4 figs.

  18. A novel experimental approach for the determination of the photooxidative decay of semivolatile pesticides and POPs adsorbed on single levitated particles; Aufbau eines Messverfahrens zum photo-oxidativen Abbau von semivolatilen Pflanzenschutzmitteln und POPs an levitierten Einzelpartikeln

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ruehl, E.

    2002-08-01

    A novel experimental approach has been developed that permits to measure in the laboratory the atmospheric decay of low volatile, particle-bound compounds (pesticides, persistent organic pollutants (POP)) which react efficiently with OH-radicals in the atmosphere. The experimental approach makes use of trapped micro- and nanoparticles which are coated by monolayers of the low volatile compounds. Trapping is accomplished by storing the particles in an electrodynamic trap, which is surrounded by a controlled atmosphere. The temperature, pressure, humidity, and the chemical composition of the atmosphere can be adjusted to the atmospheric environment of interest. The particles can be exposed to reactive trace gases, such as OH radicals or ozone. The chemically induced changes of the adsorbates are time-resolved monitored by Raman spectroscopy. As a result, chemical processes, reaction products, as well as evaporation from the particle surface can be investigated. Alternatively, Fourier-transform infrared spectroscopy can be used for the detection of such time resolved processes. The experiments allow us to derive kinetic data of particle-bound low volatile compounds. We have constructed and characterized all devices and components that are required for this novel experimental approach. This included a suitable particle trap, sources of OH radicals, and the efficient detection of time-resolved Raman spectra of stored particles. The components were commissioned by using simple, but realistic test systems. Raman spectra of particle-bound pesticides were measured and first kinetic experiments were performed. The setup is now ready to use for systems of environmental interest. (orig.) [German] Es wurde ein neues experimentelles Verfahren zur quantitativen Bestimmung des Abbaus von partikelgebundenen gering volatilen Substanzen (Pflanzenschutzmittel, persistente organische Schadstoffe (POP)) durch OH-Radikale aufgebaut. Der experimentelle Ansatz nutzt beruehrungslos gespeicherte Mikro- und Nanopartikel, auf deren Oberflaeche die zu untersuchenden Substanzen in Monolagen adsorbiert sind. Die beruehrungslose Speicherung der Partikel gelingt in einer elektrodynamischen Falle, in der die Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte und die Zusammensetzung der Atmosphaere kontrolliert einstellbar ist. Die Partikel werden reaktiven Gasen, wie OH-Radikalen, ausgesetzt. Die induzierten Veraenderungen der adsorbierten Substanzen werden zeitaufgeloest mit Hilfe der Raman-Spektroskopie verfolgt, so dass chemische Prozesse, die entstehenden Reaktionsprodukte sowie auch Abdampfverluste von der Partikeloberflaeche quantifiziert werden koennen. Alternativ kann auch die Fourier-Transform-Infrarot-Spektroskopie zum spezifischen Nachweis genutzt werden. Mit den Experimenten lassen sich reaktionskinetische Daten zum indirekten Photoabbau schwerfluechtiger Substanzen als Funktion der Umgebungsbedingungen ableiten. Im Zuge des Vorhabens wurden die notwendigen experimentellen Voraussetzungen geschaffen und die hierfuer konstruierten Komponenten anhand von Testsystemen im Hinblick auf ihre Einsetzbarkeit charakterisiert. Erste Experimente zur Reaktionskinetik belegen die Funktionstuechtigkeit des neuen Verfahrens. (orig.)

  19. Microbial degradation of slow-degrading compounds in low concentrations exemplified by dibenzofuran and dibenzo-p-dioxin; Mikrobieller Abbau schwerabbaubarer Verbindungen in niedrigen Konzentrationen am Beispiel von Dibenzofuran und Dibenzo-p-dioxin

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hellge, S.

    1997-12-01

    The possibility and efficiency of the biological degradation of dibenzofurans and dibenzo-p-dioxins was investigated. The investigations were made with a sequencing batch reactor and a flow reactor with biofilms consisting of sphingomonas sp. HH68 and sphingomonas sp. RW1. The degradation has been tested with and without mixed cultures and the influence of the presence of easily degradable substances has been investigated. (SR)

  20. Radiation protection aspects of established dismantling and decontamination technologies. Information and experiences from the decommissioning of nuclear facilities; Strahlenschutzaspekte gaengiger Abbau- und Dekontaminationstechniken. Informationen und Erfahrungen aus der Stilllegung kerntechnischer Anlagen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kaulard, Joerg; Brendebach, Boris; Strub, Erik

    2010-12-15

    The report covers the following topics: the concept of an idealized dismantling technology selection process, examples on aspects of the dismantling strategy,features of dismantling and decontamination technologies in the frame of radiation protection aspects, examples of dismantling technologies based on the features of the German decommissioning practice (NPPs Greifswald, Wuergassen, Stade, Gundremmingen, research reactors Kahl, KNK and MZFR) experiences on radiation protection aspects with decontamination and dismantling technologies.

  1. Influence of temperature, mixing and time of residue on the degradation of organic trace materials during thermal treatment of waste wood; Einfluss von Temperatur, Durchmischung und Verweilzeit auf den Abbau organischer Spurenstoffe bei der thermischen Behandlung von Abfallholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beckmann, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Griebel, H. [Fels-Werke GmbH, Goslar (Germany); Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik und Brennstofftechnik

    1998-09-01

    Waste wood, e.g. window frames or sleepers treated with coal tar pitch, are usually incinerated after crushing and removal of foreign materials (glass, metal etc.). Organic trace elements, e.g. PAH, PCB, chlorobenzenes, PCDD and PCDF must be removed after combustion. (orig./SR) [Deutsch] Abfallhoelzer, wie z.B. Fensterrahmen oder mit Steinkohlenteerpech behandelte Eisenbahnschwellen, werden nach Zerkleinerung und Abtrennung von Wert- und Stoerstoffen (Glas, Metalle usw.) haeufig in Rostsystemen thermisch behandelt. Bei der Diskussion der Prozessbedingungen liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Fragestellung nach geeigneten Abbaubedingungen fuer organische Spurenstoffe wie polyaromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), polychlorierte Biphenyle (PCB), Chlorbenzole, polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD) und polychlorierte Dibenzofurane (PCDF) im Nachverbrennungsprozess. (orig./SR)

  2. In-situ degradation of pollutants like MTBE, VC and PAh in groundwater using iSOC trademark; In situ Abbau von Schadstoffen wie MTBE, VC und PAK mittels iSOC trademark im Grundwasser

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buhl, J. [Cornelsen Umwelttechnologie GmbH, Essen (Germany)

    2005-07-01

    The iSOC system (in situ Submerged Oxygen Curtain) is a tool for stimulating biological sanitation of groundwater. This is achieved by introducing oxygen into the groundwater, which may be highly efficient in removing pollutants like BTEX, MTBE, VC, and PAH. (orig.)

  3. Development of a process for a better biological degradation of dangerous substance by using tensid in the wastewater treatment. Final report; Tensideinsatz - Entwicklung eines Verfahrens zum verbesserten biologischen Abbau gefaehrlicher Stoffe bei der Abwasserreinigung durch Tensideinsatz. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raebiger, N.; Fischer, U.; Leibfritz, D.

    2001-07-01

    In this Project in an interdisciplinary cooperation the influence of tensides on the performance improvement of biochemical decomposition of persistent substances has been investigated. During the first part of the project (Prof. Raebiger) two continously supplied experimental plants were built. These two plants, using activated sludge from a municipal wastewater treatment plant, were run simultaneously with and without tensides respectively. The investigations show, that the results in regard to the decomposition rate are better from the plant operated with tenside. Also, the decomposition rate in relation to the total solids content has shown to be better in the plant run with tenside in comparison to the plant without tenside. This was especially relevant during simulated malfunctions. In project part II (Prof. Dr. U. Fischer) further investigations into the influence of tensids on the microbial decomposition of pollutants have been conducted using the adapted microorganism cultures taken from the experimental reactors. Investigations using activated sludge flakes and a monoculture in a batchprocess have shown an increased growth in the presence of the investigated tensids. A variation in the pollutant concentration as well as the addition of the tensid Bioversal to the nutrient medias yielded hints for the optimization of the culture conditions. In Part III of the project (Prof. Leibfritz) an extraction process was optimized in order to meet the requirements of the bacteria cultures and the objective of the project. Among other things, the influence of the tensids on the decomposition speed of the pollutants has been demonstrated in the course of this examinations. The findings gathered from this joint project regarding the use of tensids for improved decomposition of persistent substances, particularly during malfunctions and strong changes in the concentration, can be transposed into technical application in the future. (orig.)

  4. Der erste Tag

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    HugoLoetscher

    2004-01-01

    Der erste Tag in einer fremden Stadtdas sind nicht nur Stunden der Liebe und des Urteils auf den ersten Blick, gespannte Erwartung, wer wen enttiiuscht, Bestaetigung von Vorstellungen und Korrekturen davon, das Aufkommen neue Vorurteile, fluechtiger Eindruck und doch nachhaltige Erfahrung.

  5. Kas siin oleks elu kerge? / Elise Florenty

    Index Scriptorium Estoniae

    Florenty, Elise

    2009-01-01

    Mari Laanemetsa kureeritud näitusest "Siin oleks elu kerge" ("Hier wäre das Leben leicht") Berliini Art Laboratory's. Osalesid Kadi Estland, Anton Koovit, Tere Recarens, Sirje Runge, Florian Wüst, Killu Sukmit, Mari Laanemets

  6. Experiments on the VERONA test facility on formation and decomposition of polyhalogenated dioxins and furans and other organic halogen compounds in the combustion process; Untersuchungen an der Technikumsanlage VERONA zur Bildung und zum Abbau von polyhalogenierten Dioxinen und Furanen und anderen Organohalogenverbindungen in Verbrennungsprozessen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schueler, D.

    2002-09-01

    The study examines measures to reduce dioxin formation in thermal waste treatment. The VERONA pilot plant (VErbrennungsanlage mit feststehendem ROst und getrennter NAchbrennkammer - incineration plant with stationary grate and separate post-combustion chamber) was developed to carry out practical experiments. The experiments were conducted using wood and propane as basic combustible materials and with controlled dosage of various bromine-, chlorine- and copper-containing compounds. The behaviour of the following compounds was studied in the combustion chamber, after the post-combustion chamber and after the heat exchanger: PCPh, PBrPh, PCBz, PBrBz, PCDD/F and PBDD/F. Experiments involving the variation of various primary measures (moisture content of combustible material, air supply, temperature in the combustion chamber, quality of post-combustion, quantities and structures of halogen compounds) have shown that the quality of post-combustion plays a much greater role than the other measures. For this reason, a search was launched for indicators which can be measured readily and by means of which the quality of post-combustion in terms of organohalide decomposition can be evaluated, and which correlate closely with the dioxin concentrations after the heat exchanger. It became apparent that the congeners of the chlorophenols and of the chlorobenzenes, measured in various incineration stages, are not suited, nor is the CO content. (orig.)

  7. Biological degradation of petroleum hydrocarbons in the Northsea with special reference to component difficult to biodegrade and useful as key compounds for marine environmental monitoring by chemical analysis. Biologischer Abbau von Erdoelkohlenwasserstoffen in der Nordsee unter besonderer Beruecksichtigung von schwer abbaubaren Komponenten, die als Leitsubstanzen fuer die chemisch analytische Ueberwachung der Meeresumwelt dienen sollen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bruns, K.; Gunkel, W. (Biologische Anstalt Helgoland (Germany, F.R.). Meeresstation); Dahlmann, G.; Theobald, N. (Deutsches Hydrographisches Inst., Hamburg (Germany, F.R.). Lab. Suelldorf)

    1989-01-01

    Supplemented degradation tests of petroleum by marine bacteria in batch culture were analysed by gas chromatography and combined gas chromatography and mass spectroscopy. The results show a variety of effects produced by the different nutrient salts concentrations and combinations with trace elements. The known supplementation of microbial oil degradation by nitrogen and phosphorus is greatly enhanced in its effectiveness by the addition of trace elements. Even those oil components which are known to be resistant to biodegradation, will be attacked when incubated with low concentrations of nitrogen and phosphorus (0.01 NP or P 4xN) and trace elements; pyrene and methyl dibenzothiophenes, for instance, were reduced by 40 to 50% after 6 week incubation. An optimal composition resulting in optimal biodegradation in any of the oils studied, was not found. The findings suggest that the biodegradation of specific petroleum hydrocarbons is determined by the composition and concentration of the supplementation used. (orig.).

  8. Comments on conceptual questions concerning the clearance of wastes for disposal on a dump site during the decommissioning and dismantling of the nuclear power plant Obrigheim (KWO); Stellungnahme zu konzeptionellen Fragen der Freigabe zur Beseitigung auf einer Deponie bei Stilllegung und Abbau des Kernkraftwerks Obrigheim (KWO)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kueppers, Christian

    2015-08-03

    The comments on conceptual questions concerning the clearance of wastes for disposal on a dump site during the decommissioning and dismantling of the nuclear power plant Obrigheim (KWO) cover the following issues: fundamentals of the 10 micro-Sv concept for clearance; specific regulations for the clearance of wastes from the dismantling of KWO for disposal on a dump site; disposal concept at shutdown and dismantling of KWO; measurements and control during clearance for disposal during shutdown and dismantling of KWO; documentation and reports.

  9. Integration of natural pollutant retention and degradation processes in groundwater sanitation at LMBV MBH. The former Profen coking plant; Praxis der Einbindung von natuerlichem Schadstoffrueckhalt und -abbau in die Grundwasser-Sanierung der LMBV MBH. Am Beispiel der ehemaligen Schwelerei Profen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thomas, A. [LMBV mbH, Ingenieurbereich Technik, Bitterfeld (Germany); Hahlbeck, S. [Staatliche Baumanagement Hannover II, Hannover (Germany)

    2005-07-01

    Using the example of the former Profen coking plant, practical experience is presented as follows: Description of the contamination situation and the relevant aspects of pollutant degradation; management of licenses for stopping active groundwater decontamination; experience in three years of monitoring after stopping active groundwater decontamination in April 2002; questions and problems concerning the applicability of the results to other contaminated sites and general conclusions concerning the integration of natural pollutant retention and degradation processes in sanitation measures. (orig.)

  10. Development and comparison of the effectivity of oxidation processes initiated by radicals, created by heterogeneous catalysis and by high pressure process for the reduction of persistent organic sewage pollutants. Final report; Entwicklung und vergleichende Bewertung der Leistungsfaehigkeit von radikalisch initiierten oxidativen Verfahren auf Traegerkatalysator- und Hochdruckbasis zum Abbau persistenter organischer Wasserschadstoffe. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bach, G.; Maeurer, H.

    2002-07-01

    Persistente and highly toxic sewages with an extremely high content of substances are still a problem in the waste water management. Wet oxidation offers a possibility to reduce the pollutant content in the water. Comparative experiments of the efficiency of oxidation initiated by radicals were carried out, using as heterogeneous catalysis on strap catalyst base as cavitation. By means of the wet oxidation on strap catalyst base with H{sub 2}O{sub 2} as oxidation reagent it was possible, to decontaminate effectively as single pollutants in model sewages as complex substance mixtures in real sewages. The tested catalytic systems worked especially effectively for high pollutant concentrations. At lower concentrations of sewage pollutants the amount of H{sub 2}O{sub 2} must be increased in regard to the actual CSB. In real sewages the pollutant decrease was, related on the TOC, in the cut, at 50%, a raise of the average concentration of the oxidation agent didn't produce any further decrease of the pollutant concentration. Aromatic hydrocarbons could be reduced more effectively than aliphatic ones. The conception for a technical plant was developed including cost estimate. The reduction of pollutants by cavitation was fundamentally lower than by using the heterogeneous catalysis way. Without addition of an oxidation agent (i.e. H{sub 2}O{sub 2}) only a TOC decrease of approx. 15% was registered in real sewages. The pollutant reduction increased at higher pollutant concentration. A complete elimination of all pollutants could not be obtained in none of the examined cases neither at model nor at real sewages. Especially the long reaction times (6 to 24 h) of the cavitation process in comparison with those, necessary for the catalytic reaction (2 to 6 h) are hindering a technical realization of the cavitation process, which seems to be doubtful for this and other reasons. So the use of cavitation in industrial scale sewage cleaning plants under the parameter conditions tested in the project has no chance to be realized as by technically as by economical reasons. (orig.)

  11. Influence of tensides and lipophilic substrates on the biological availability of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs); Ueber dem Einfluss von Tensiden und lipophilen Substraten auf die Bioverfuegbarkeit von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Soeder, C.J. von; Kleespies, M.; Eschner, C.; Webb, L.; Groeneweg, J. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). IBT-3/ICG-6

    1997-12-31

    The objects of the study were as follows: isolation and characterization of PAH-degrading micro-organisms from lysimeters; tests relating to the experimental simulation of the conditions permitting pollutant degradation in soil; investigation of the influence of tensides and other dissolved organic compounds on the biological availability and degradation of PAHs. (orig./SR) [Deutsch] - Isolierung und Charakterisierung PAK-abbauender Mikroorganismen aus Lysimetern; Versuche zur experimentellen Simulation der Bedingungen, unter denen der Abbau von Schadstoffen im Boden erfolgt. - Untersuchung des Einflusses von Tensiden und anderen geloesten organischen Verbindungen auf Bioverfuegbarkeit und Abbau von PAK. (orig./SR)

  12. Microbial reduction of methane emissions. Subproject 1: Development of a biofilter system for the degradation of methane, odours and trace gases for actively vented landfills. Subproject 2: Development of a biofilter system for the degradation of methane, odours and trace gases for passively vented landfills. Subproject 3: Planning, development and realisation of medium and large scale biofilter plants at active and passive gas drainage systems. Final report; Mikrobielle Verminderung von Methanemissionen. Teilvorhaben 1: Entwicklung eines Biofilterverfahrens zum Abbau von Methan, Geruechen und Spurengasen bei der aktiven Deponieentgasung. Teilvorhaben 2: Entwicklung eines Biofilterverfahrens zum Abbau von Methan, Geruechen und Spurengasen bei der passiven Deponieentgasung. Teilvorhaben 3: Planung, Entwicklung und Realisation halb- und grosstechnischer Biofilteranlagen an aktiven und passiven Entgasungssystemen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stegmann, R.; Streese, J.; Dammann, Bernd; Gebert, J.; Groengroeft, A.; Miehlich, G.; Schulze, H.; Berndt, M.

    2003-07-01

    Old landfills may emit considerable amounts of methane, carbon dioxide and trace gases. However, gas flow rate and methane content are usually too low for energetic utilization or flaring of the landfill gas. Microbial degradation is considered an alternative treatment for the reduction of methane emissions from those sites. The project aimed in the investigation of the suitability of actively vented biofilters for this purpose and the collection of operational experience and dimensioning data for large scale applications of the process. Different experimental plants were operated in laboratory scale (filter volume: 60 L) and container scale (filter volume: 4 m{sup 3}). The laboratory scale plant was operated with synthetic methane, whereas the container scale plant was set up at an old landfill and operated with real landfill gas. For each plant, the gas was diluted with ambient air prior to feeding into the closed biofilters, thus sufficient oxygen for methane oxidation was present throughout the filter material. At first, fine-grained compost as biofilter material was investigated. A biofilter unit of 15 m{sup 3} size containing porous clay pellets as filter material was integrated into the recultivation layer of a Hamburg harbour sludge landfill. The parameters of landfill gas emission as well as the abiotic parameters of biofilter operation were monitored by a high-resolution automatic data collection system and gas distribution and gas emissions via the biofilter surface measured regularly. In addition, microbiological laboratory studies and studies concerning physical questions of biofilter operations were conducted. (orig.)

  13. Umwelt- und sozialökonomische Effekte freier Produktionszonen/Maquiladoras am Beispiel Ecuadors

    OpenAIRE

    Mutlak, Natalie

    2005-01-01

    In den letzten Jahrzehnten haben sich einschneidende Veränderungen im Weltwirtschaftssystem vollzogen, die vielfach unter dem Schlagwort der Globalisierung zusammengefasst werden. Der Abbau von Handels- und Investitionsbeschränkungen,verbesserte Transport- und Kommunikationssysteme haben zum immensen Anstieg von internationalen Handels- und Finanztransaktionen geführt, was die Entstehung einer global ausgerichteten Organisation der Produktion erleichterte. Ein neues Niveau der internationalen...

  14. Schaltbare supramolekulare Organisation strukturdefinierter Micellen basierend auf einem amphiphilen Fulleren

    OpenAIRE

    Burghardt, Stephan; Hirsch, Andreas; Schade, Boris; Ludwig, Kai; Böttcher, Christoph

    2013-01-01

    Jeweils exakt acht amphiphile Fullerendendrimer-Moleküle bilden spontan in wässriger Lösung Micellen, deren Auf- und Abbau durch einen externen Stimulus (pH-Wert) geschaltet werden kann. Die bemerkenswerte Strukturpersistenz der Micellen ermöglicht die Bestimmung ihrer dreidimensionalen Organisation aus kryo-transmissionselektronenmikroskopischen Aufnahmen und damit die Modellierung der molekularen Architektur.

  15. Ein neuer Aufschluß im Überschiebungsgebiet des südlichen Hüggel-Vorlandes

    OpenAIRE

    Mangelsdorf, Peter

    2012-01-01

    Im Steinbruch der Fa. SCHÖNHOFF, am Westrand des Silberberges (TK 25, BI. 3713 Hasbergen, R 342800/H 578695), wird Dolomitstein der Zechstein-Zeit, wahrscheinlich des Leine-Zyklus (HARMS 1981) abgebaut. In den letzten Jahren wurde der Abbau nach Nordwesten verlagert.

  16. Getting the message across

    DEFF Research Database (Denmark)

    Aschemann-Witzel, Jessica; Bech-Larsen, Tino

    2012-01-01

    Die Bevölkerung zu einer ausgewogeneren Ernährung zu bewegen ist nicht leicht und braucht eine Vielzahl von Ansätzen. Erfahrungen mit Erfolgsfaktoren aus dem kommerziellen Lebensmittelmarketing können helfen, öffentliche Kampagnen und Interventionen zu stärken. Dieser Beitrag stellt eine Fallstudie...

  17. TiO 2 -Beschichtungen zur Herstellung von photokatalytisch modifizierten SiO 2 - TiO 2 -Kompositmaterialien

    OpenAIRE

    Kamaruddin, Sameena

    2015-01-01

    Photokatalytisch modifizierte Materialien, insbesondere aus dem Baubereich rücken stärker in den Fokus wissenschaftlicher Betrachtungen. Diverse Studien haben die Wirksamkeit der TiO2-Photokatalyse in Bezug auf den Abbau verschiedener Schadstoffe belegt. Baustoffe wie Dachziegel, Pflastersteine oder Fassadenfarben, die Gebrauch von den luft- und selbstreinigenden Eigenschaften von TiO2 machen, sind bereits auf dem Markt erhältlich. TiO2 modifizierte Materialien sind jedoch relativ kosteninten...

  18. Verhaltenstherapie mit aggressiven Kindern

    OpenAIRE

    Petermann, Franz; Petermann, Ulrike

    1997-01-01

    Moderne verhaltenstherapeutische Strategien zum Abbau aggressiven Verhaltens basieren auf entwicklungspsychopathologisch fundierten Ansätzen, die altersangemessene Interventionsschritte begründen helfen. Das umfassende Methodenspektrum der Kinderverhaltenstherapie bietet verschiedene Elemente aus kognitiven und sozialen Ansätzen an, die zur gezielten Förderung des Kindes herangezogen werden können. Global wird auf das Förderprogramm für aggressive Kinder von Petermann und Petermann (1994) ein...

  19. Untersuchung der Materialalterung bei pulverbasierten Schichtbauverfahren

    OpenAIRE

    Drummer, Dietmar; Kühnlein, Florian

    2010-01-01

    Additive, pulverbasierte Schichtbauverfahren, wie das Selektive Masken- oder La-sersintern, ermöglichen die Fertigung von komplexen Bauteilen ohne Werkzeug und Form. Aufgrund der hohen, verarbeitungsbedingten Bauraumtemperaturen kommt es während der Verarbeitung zu physikalischem und thermisch-oxidativem Abbau der eingesetzten Kunststoffpulver. Das im Bauraum nicht aufgeschmolzene Material, der so genannte Partcake, kann nach dem Bauprozess vom fertigen Bauteil entfernt und für weitere Baupro...

  20. Wirkung von Ernterückständen transgener Pflanzen auf die mikrobielle C- und N-Transformation in landwirtschaftlich genutzten Böden am Beispiel von Bt-Mais

    OpenAIRE

    Roose, Katja

    2006-01-01

    In der vorliegenden Arbeit ging es um die Erarbeitung, Anwendung und Beurteilung von quantitativen Analysenverfahren / Methoden für ein Monitoring von durch Bt-Mais verursachbaren Umwelteffekten im Boden. Die Ausgangsthese besagte, dass sich transgene Maisstreu beim mikrobiellen Abbau anders verhält als konventionelle. Bezugnehmend auf die These wurden zwei Freilandversuche (Freilandmikrokosmenmethode nach Raubuch 1997 über 2 Jahre, Quantifizierung des Maisstreuabbaus mit Hilfe kleiner Bodens...

  1. Synthesetendenzen im Alemannischen : die Klitisierung von Artikel und Personalpronomen

    OpenAIRE

    Nübling, Damaris

    2010-01-01

    Die hochdeutschen Dialekte sind gemeinhin dafür bekannt, beim Ausdruck grammatischer Kategorien analytischer zu verfahren als die Hochsprache. Dafür spricht die Ersetzung des synthetischen Präteritums durch das zusammengesetzte Perfekt und der Abbau der Genitivflexion. In diesem Aufsatz soll gezeigt werden, daß diesen Analysetendenzen ganz deutliche Synthesetendenzen gegenüberstehen, die bisher viel zu wenig beachtet wurden: Das Alemannische weist eine beträchtliche Anzahl an Klitika auf. Nac...

  2. Kann der Sozialstaat gerettet werden?

    OpenAIRE

    Lampert, Heinz

    2003-01-01

    In der vorliegenden Arbeit sucht der Verfasser unter Rückgriff auf seine bisher vorgelegten und – soweit möglich - aktualisierten Arbeiten zur Krise und zur Reform des Sozialstaates eine Antwort auf die Frage, ob der in der Diskussion vielfach grundsätzlich in Frage gestellte Sozialstaat vor einem Abbau seiner wesentlichen Substanz bewahrt werden kann. Nach einer Definition des Sozialstaates wird die in verschiedener Hinsicht fragwürdige Diskussion um die Krisen des Sozialstaats einer Kritik ...

  3. Mikrobial and photolytic degradation of benzothiazoles in water and wastewater

    OpenAIRE

    Kirouani-Harani, Hafida

    2003-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine analytische Methode für den Nachweis von Benzothiazolen entwickelt. Da Bakterien oft eine große Rolle bei der Transformation von organischen Stoffen in Wasser spielen, wurde der Bio-Abbau (anaerob/aerob) der Verbindungen untersucht. Desweitern wurde das photolytische Abbauverhalten der Verbindungen untersucht. Die polaren Benzothiazole wie Benzothiazol Sulfonsäure (BTSA) und Hydroxybenzothiazol (OHBT) können mit guten Wiederfindungsraten über polare Polymer-...

  4. Identifizierung zweier Gencluster (atuABCDEFGH, liuRABCDE) in Pseudomonas aeruginosa PAO1 und deren funktionelle Analyse im Metabolismus methylverzweigter Verbindungen

    OpenAIRE

    Höschle, Birgit

    2006-01-01

    Azyklische Terpene wie Citronellol und Geraniol sind in der Natur weit verbreitete Geruchsstoffe, die aufgrund ihrer β-methylverzweigten Struktur von Mikroorganismen nur schwer metabolisiert werden können. In der vorliegenden Arbeit wurde der Abbau azyklischer Terpene in Pseudomonas aeruginosa PAO1 untersucht. 1. Durch Insertionsmutagenesen wurden zwei Gencluster identifiziert, die für die meisten der in früheren biochemischen Beiträgen postulierten Abbauschritte codieren. Das erste ...

  5. Biologische Untersuchungen zum „lower acyclic terpene utilisation (atu) pathway“ in Pseudomonas aeruginosa und chemische Synthese wichtiger Intermediate dieses Stoffwechselweges

    OpenAIRE

    Randel, Nadine

    2012-01-01

    Der Abbau von Citronellol und verwandten azyklischen Terpenoiden ist aufgrund einer Methylgruppe in beta-Position schwierig und nicht weit verbreitet. Die Organismen P. aeruginosa und P. citronellolis umgehen die Blockierung der beta-Oxidation durch Carboxylierung dieser Methylgruppe auf Stufe des CoenzymA-Esters 19 (Geranyl-CoA). Durch Wasseranlagerung an die Doppelbindung wird die Voraussetzung für die Abspaltung der Acetat-Funktionalität geschaffen, wobei die resultierende Verbindung 23 (7...

  6. Pilot tests in enhanced ultrasonic disintegration of sewage sludge; Pilotversuche zur Intensivierung der Schlammfaulung durch Klaerschlammdesintegration mit Ultraschall

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nickel, K.; Tiehm, A.; Neis, U. [Technische Univ. Hamburg-Harburg, Hamburg (Germany). Arbeitsbereich Abwasserwirtschaft

    1999-07-01

    The work has the objective to optimize ultrasonic disintegration of sewage sludge in permant routine operation. Anaerobic degradation of disintegrated crude and excess sludge was investigated on a pilot scale at a municipal sewage treatment plant. (orig.) [German] Ziel dieser Arbeit ist die Optimierung der Klaerschlammdesintegration mit Ultraschall im praktischen Dauerbetrieb. Der anaerobe Abbau von desintegriertem Roh- und Ueberschussschlamm wurde im Pilotmassstab vor Ort auf einer kommunalen Klaeranlage untersucht. (orig.)

  7. Untersuchungen zum Einfluss von verletzender Kompression, Interleukin-1 und Antioxidantien auf bovines Meniskusgewebe

    OpenAIRE

    Hufeland, Martin

    2010-01-01

    Einleitung: Verletzungen der Kniegelenksmenisken können degenerative Veränderungen des Meniskusgewebes zur Folge haben und zum Entstehen einer sekundären Osteoarthrose beitragen. Im Gelenkknorpel führen sowohl eine mechanische Überlastung als auch der Einfluss proinflammatorischer Zytokine (u.a. Interleukin-1) zu einer Induktion von matrixdegradierenden Enzymen (Matrixmetalloproteinasen, Aggrekanasen), zum Abbau der für die Gewebefunktion essentiellen extrazellulären Matrix durch einen Verlus...

  8. Externe Effekte der Laufwasserkraftnutzung

    OpenAIRE

    Kohler, Beate

    2006-01-01

    In den vergangenen Jahrzehnten hat eine zunehmende Sensibilisierung bzgl. der Vermeidung von Umweltbelastungen im Zusammenhang mit dem Abbau und dem Verbrauch natürlicher Ressourcen stattgefunden. Das Thema ist nicht nur Gegenstand von Wissenschaft und Politik, sondern wird von einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Da Energieerzeugung stets an die Nutzung und insofern auch an die Belastung natürlicher Ressourcen gebunden ist, betrifft diese Thematik Energieversorgungsunternehmen in besonde...

  9. Vorkommen, Stabilität und enzymatische Derivatisierung von Flavonolen in Echtem und Tatarischem Buchweizen (Fagopyrum esculentum M. und Fagopyrum tataricum G.)

    OpenAIRE

    Kawiani, Ramin

    2009-01-01

    Die Arbeit liefert einen Beitrag zur Formulierung von funktionellen Lebensmitteln aus Buchweizen. Hierfür wurde die Beeinflussung der Rutin- und Quercetingehalte in Sorten des Echten und Tatarischen Buchweizens durch Anbau- und Ernteparameter sowie durch Prozessierung von Buchweizenmehl untersucht. Weiterhin wurden enzymatische Behandlungen zur Steigerung der Bioverfügbarkeit der Flavonole getestet. Anteigen des Mehls der probatesten Sorte Lifago führte zum nahezu vollständigen Abbau von Ruti...

  10. Industriesubventionen in der EU: Gefahr für die realwirtschaftliche Integration

    OpenAIRE

    Dietrich, Vera

    1998-01-01

    Die Subventionierung der nationalen Industrien durch die EU-Mitgliedstaaten stellt ein Hindernis für die wirtschaftliche Integration in der Europäischen Union dar. Sowohl unter Wettbewerbsgesichtspunkten als auch im Hinblick auf einen Abbau der Einkommensdisparitäten zwischen den Mitgliedsländern ist dabei kritisch zu bewerten, daß die Subventionsintensität offensichtlich von der Finanzkraft der jeweiligen Mitgliedstaaten beeinflusst wird. Gleichzeitig steigt die Neigung zur Gewährung von kur...

  11. Kolluvien und Auensedimente als Geoarchive im Umfeld der historischen Hammerwerke Leidersdorf und Wolfsbach (Vils/Opf.)

    OpenAIRE

    Beckmann, Sabine

    2008-01-01

    Die vorliegende Studie leistet einen Beitrag zur Erfassung der bergbaubedingten Folgen auf die Landschaft der Oberpfalz. Der ostbayerische Raum besitzt eine jahrhundertelange Tradition im Abbau und der Verarbeitung von Erzen. Südlich von Amberg wurden an der Vils zahlreiche Hammerwerke zur Verhüttung und Verarbeitung von Eisenerz errichtet. Dies ist verbunden mit flussbaulichen Maßnahmen und Stoffeinträgen in die Aue. Hauptziel der Arbeit ist es, die anthropogene Beeinflussung der Sedimente d...

  12. Regensburger Beiträge zur Bodenkunde, Landschaftsökologie und Quartärforschung; Band 12: Kolluvien und Auensedimente als Geoarchive im Umfeld der historischen Hammerwerke Leidersdorf und Wolfsbach (Vils/Opf.)

    OpenAIRE

    Beckmann, Sabine

    2007-01-01

    Die vorliegende Studie leistet einen Beitrag zur Erfassung der bergbaubedingten Folgen auf die Landschaft der Oberpfalz. Der ostbayerische Raum besitzt eine jahrhundertelange Tradition im Abbau und der Verarbeitung von Erzen. Südlich von Amberg wurden an der Vils zahlreiche Hammerwerke zur Verhüttung und Verarbeitung von Eisenerz errichtet. Dies ist verbunden mit flussbaulichen Maßnahmen und Stoffeinträgen in die Aue. Hauptziel der Arbeit ist es, die anthropogene Beeinflussung der Sedimente d...

  13. Lebenspartnerschaften mit und ohne Kinder: Ambivalenzen der Institutionalisierung privater Lebensformen

    OpenAIRE

    Lüscher, Kurt; Grabmann, Barbara

    2002-01-01

    Die historisch neue Aufgabe der rechtlichen Regelung von Lebensgemeinschaften gleichgeschlechtlich orientierter Menschen beinhaltet den Abbau von Diskriminierungen und stellt Fragen nach dem Verständnis von Ehe und Familie sowie deren Verhältnis zu anderen privaten Lebensformen. Die Analyse der zahlenmäßigen Verbreitung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und der Begründung ihrer Verrechtlichung verweist auf spezifische Ambivalenzen der Institutionalisierung privater Lebensformen. Ein Über...

  14. Konzepte und Effekte familienbildender Angebote für Migranten zur Unterstützung frühkindlicher Förderung

    OpenAIRE

    Friedrich, Lena; Smolka, Adelheid

    2012-01-01

    "Im Kontext des Diskurses über den Abbau der Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen aus Familien mit Migrationshintergrund wird der Blick verstärkt auch auf die Möglichkeiten der Familienbildung gerichtet. Hier wurden in den letzten Jahren zahlreiche Konzepte entwickelt bzw. aus dem Ausland adaptiert. Im vorliegenden Aufsatz werden solche Programme anhand eines mehrdimensionalen Kategorienschemas systematisiert. Als Unterscheidungskriterien wurden die Anzahl der Programmmodule, ...

  15. Biotechnological in-situ-remediation of soil and groundwater by degradation of petrochemical and other organic pollutants - analysis and evaluation. Final report. - Study about the state of in-situ-treatment methods for contaminated land and view of development of in-situ-methods in future. Untersuchung und Bewertung von in situ-biotechnologischen Verfahren zur Sanierung des Bodens und des Untergrundes durch Abbau petrochemischer Altlasten und anderer organischer Umweltchemikalien. Schlussbericht. - Untersuchung zur Erfassung des Standes der Technik der in situ-Sanierungsverfahren von Altlasten und Ausblick auf zukuenftige Entwicklung der Verfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Filip, Z.; Geller, A.; Schiefer, B.; Schwefer, H.J.; Weirich, G.; Stiefel, R.; Joeckel, R.

    1989-01-01

    The report reflects a current state of the biotechnological in-situ remediation technique in chemically polluted soil and groundwater environments. Main groups of common organic contaminants have been considered and their relationships with soil and groundwater micoorganisms have been discussed. Specific factors related to soil hydrogeological and engineering conditions which are of importance for the biological degradation of contaminants have been also evaluated. Biological and physicochemical aspects of monitoring are discussed. A review is given of the analytical equipment available at the market of the FRG. Ten typical remediation projects have been analysed and evaluated. On this basis, a model remediation system for a site contaminated by mineral oil has been proposed. (orig.) With 179 refs., 29 tabs., 23 figs.

  16. Herstellung von Chitosan und einige Anwendungen

    Science.gov (United States)

    Struszczyk, Marcin Henryk

    2001-05-01

    . Die aus Chitosan-Dispersionen hergestellten MCChB-Filme weisen bessere mechanische Eigenschaften (Bruchfestigkeit, Dehnung) und eine höhere Wasseraufnahmefähigkeit auf als Filme, die nach herkömmlichen Methoden aus sauerer Lösung hergestellt werden. Die Einführung von Proteinen ändert die mechanischen Eigenschaften der MCChB-Filme abhängig von der Art, der Proteine sowie des DD und der Mv des eingesetzte Chitosan. Die Zugabe von Protein beschleunigt den biologischen Abbau der MCChB-Filme. Aus den untersuchten MCChB-Filmen mit Proteinzusatz können leichte, reißfeste und dennoch elastische Materialen hergestellt werden. 4. Mit Hilfe von MCChB-Dispersion kann Papier modifiziert werden. Dadurch werden die mechanischen Eigenschaften verbessert und die Wasseraufnahme wird verringert. Die Zugabe von Proteinen verringert das Wasseraufnahmevermögen noch weiter. Ein geringes Wasseraufnahmevermögen ist der bedeutendste Faktor bei der Papierherstellung. Auch Papier, das mit einem MCChB-Protein-Komplexe modifiziert wurde, zeigt gute mechanische Eigenschaften. 5. Wird Chitosan durch unmittelbare Einführung von MCChB auf Cellulose-Fasern aufgebracht, so erhält man eine netzartige Struktur, während durch Ausfällung aufgebrachtes Chitosan eine dünne Schicht auf den Cellulose-Fasern bildet. Die netzartige Struktur erleichtert die Bioabbaubarkeit, während die Schichtstruktur diese erschwert. 6. Die guten mechanischen Eigenschaften, die geringe Wasseraufnahmefähigkeit und die mit Cellulose vergleichbare Bioabbaubarkeit von Papier, das mit MCChB modifiziert wurde, lassen MCChB für die Veredlung von Papier nützlich erscheinen. 1. Deacetylation of the crustacean chitosan causes drastically decrease in the Mv with increasing reaction temperature and time as well as the concentration of sodium hydroxide. However, the DD are relatively less affected. Pandalus borealis is a good source for production of chitosan having high Mv and low DD, whereas chitosan of medium to low Mv

  17. A contribution to the modelling of steam reformers for natural gas fuelled fuel cell heating systems; Ein Beitrag zur Modellierung von Dampfreformern fuer erdgasbetriebene Brennstoffzellenheizgeraete

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Nietzsche, Joerg

    2010-10-29

    The author attempted to verify the assumptions and simplifications of common mathematical models of small-scale steam reformers. The emphasis was on the derivation of important model parameters on the basis of easily identifiable catalyst, fluid and reactor characteristics. An easily validated 2D model of a reformer tube is then used for a wide sensitivity analysis and a comparative investigation of various reactor types. [German] Die Motivation dieser Arbeit liegt in der Ueberpruefung der bislang in mathematischen Modellen von kleintechnischen Dampfreformern getroffenen Annahmen und Vereinfachungen, mit speziellem Augenmerk auf die Aufklaerung der Herkunft wichtiger Modellparameter anhand von leicht bestimmbaren Katalysator-, Fluid- und Reaktoreigenschaften. Ein leicht zu validierendes, zweidimensionales Modell eines Reformerrohres soll im Anschluss fuer eine breit angelegte Sensitivitaetsanalyse und eine vergleichende Untersuchung verschiedener Reaktortypen dienen.

  18. Affektive und kognitive Desensibilisierung als Konsequenz von Mediengewaltkonsum : eine experimentelle Untersuchung auf Basis lerntheoretischer Überlegungen

    OpenAIRE

    Busching, Robert

    2014-01-01

    NutzerInnen von gewalthaltigen Medien geben einerseits oftmals zu, dass sie fiktionale, gewalthaltige Medien konsumieren, behaupten jedoch gleichzeitig, dass dies nicht ihr Verhalten außerhalb des Medienkontexts beeinflusst. Sie argumentieren, dass sie leicht zwischen Dingen, die im fiktionalen Kontext und Dingen, die in der Realität gelernt wurden, unterscheiden können. Im Kontrast zu diesen Aussagen zeigen Metanalysen Effektstärken im mittleren Bereich für den Zusammenhang zwischen Gewaltme...

  19. Ist da jemand? Wie Außerirdische uns entdecken können

    Science.gov (United States)

    Heller, R.

    2016-06-01

    Astronomen schlagen vor, sich bei der Suche nach Signalen außerirdischer Zivilisationen auf einen schmalen Bereich am Himmel zu konzentrieren. Von Planeten um Sterne, die in diesem Streifen liegen, würde sich die Erde vergleichsweise leicht entdecken lassen. Sollte es dort intelligentes Leben geben, könnte uns dieses schon längst aufgespürt und eine Botschaft Richtung Erde geschickt haben.

  20. Die Halbtrockenrasen in der Umgebung von Schlüchtern

    OpenAIRE

    Ganzert, Christian; Turley, Frank; Lötschert, Wilhelm

    2015-01-01

    Das Schlüchterner Becken, das Gebiet zwischen Rhön, Vogelsberg und Spessart, besitzt ein subatlantisches Klima mit leicht kontinentalem und submediterranem Einfluss. Die Halbtrockenrasen auf Kalk- und Hergelkalkstein des unteren Muschelkalkes sind dem von Knapp (1942) und Bornkamm (1960) beschriebenen Gentiano-Koelerietum zuzuordnen. Dieses lässt sich in eine trockenere Subassoziation mit Tortella inolinata und eine frischere mit Trifolium pratenee gliedern. An den unbeweideten Hängen strahle...

  1. The depoliticisation and "ASEANisation" of counter-terrorism policies in South-East Asia : a weak trigger for a fragmented version of human security

    OpenAIRE

    Alfred Gerstl

    2010-01-01

    "Dieser Artikel wendet eine leicht modifizierte Version der Copenhagen School an, um aufzuzeigen, wie die Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN) seit 2001 auf die vielfältigen politischen Hindernisse für eine engere regionale Anti-Terrorismus-Zusammenarbeit reagiert hat. ASEAN hat, erstens, eine Sekuritisierung des Terrorismus als transnationales Verbrechen und, zweitens, eine Depolitisierung und 'ASEANisierung' (die Kontextualisierung einer sicherheitspolitischen Bedrohung unter den ...

  2. Varroa et santé des abeilles: la présence de cet acarien peut-il expliquer en partie les pertes observées dans les colonies ?

    OpenAIRE

    Le Conte, Yves; Ellis, Marion; Ritter, Wolfgang

    2010-01-01

    Seit 2006 werden in Europa und Nordamerika katastrophale Völkerverluste gemeldet. Die Ursachen dieser Verluste waren nicht leicht zu erklären, sie wurden als überwinterungsbedingte Mortalitäten bewertet und unter dem Begriff Colony Collapse Disorder (CCD) zusammengefasst. Die meisten Wisenschaftler stimmen dahingehend überein, dass diesen Völkerverlusten keine Einzelursache zugrunde liegt, sondern, dass vermutlich verschiedene Stressfaktoren zusammenwirken. Da der Varroa-Befall einen wichtige...

  3. Bedeutung, Ansätze und organisatorische Verankerungen von Employer und Behavioral Branding in Unternehmen: Eine explorative empirische Untersuchung

    OpenAIRE

    Kalka, Regine; Lux, Dorothee

    2010-01-01

    Die Mitarbeiter tragen entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens bei. Doch die passenden Mitarbeiter zu finden und diese über einen langen Zeitraum zu binden, ist nicht leicht. Der Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt wird zunehmend härter, die Vorstellungen der potenziellen Bewerber von ihrem idealen Arbeitgeber werden immer konkreter. In der Theorie greift hier das Employer Branding. Ein Konzept zum Aufbau einer Arbeitgebermarke, die es Unternehmen ermöglicht, die besten unter den passenden Mit...

  4. Structure function relationships of cobalt and manganese oxides as catalysts for (photo) electrochemical water splitting

    OpenAIRE

    Hillebrand, Philipp

    2015-01-01

    Die photoelektrochemische Wasserspaltung ist ein vielversprechendes neuartiges Verfahren zur Produktion von nachhaltigem und schadstofffreiem Wasserstoff, der als chemischer Energieträger eingesetzt werden kann. Ein Kernpunkt für die erfolgreiche Entwicklung dieser Technologie ist die Verfügbarkeit effizienter Katalysatoren bei der Sauerstoffentwicklung (oxygen evolution reaction, OER) an der Anode des Systems. In dieser Arbeit werden Kobalt- und Manganoxide als günstige und leicht verfügb...

  5. Regelung von Robotern mit elastischen Gelenken am Beispiel der DLR-Leichtbauarme

    OpenAIRE

    Albu-Schäffer, Alin

    2007-01-01

    In der Arbeit werden Methoden zur Parameteridentifikation und Regelung von Robotern mit elastischen Gelenken vorgeschlagen, am Beispiel der DLR-Leichtbauroboter experimentell implementiert und im Dauereinsatz validiert. Das Modell des Manipulators mit elastischen Gelenken trifft sowohl für schnell bewegte Industrieroboter, wie auch für extrem leichte Roboter im Service- oder Raumfahrtbereich zu. Ausgehend von einem Gelenk-Zustandsregler mit konstanten Parametern und Kompensation der Starrkörp...

  6. Reputation und Unternehmenserfolg: Unternehmens- und CEO-Reputation in Deutschland 2011-2013

    OpenAIRE

    Schwalbach, Joachim

    2015-01-01

    Die Unternehmensreputation hat sich im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren entwickelt. Die Wissenschaft begleitet diese Entwicklung durch intensive theoretische und empirische Forschungsarbeiten. Trotz unzureichender Datensätze besteht weitgehend Konsens darüber, dass eine gute Reputation ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist, der allerdings durch Unternehmenskrisen leicht eingebüßt werden kann. Der vorliegende Forschungsbericht fasst im...

  7. Antiinflammatorische Wirkungen und Pharmakokinetik eines standardisierten Kiefernrindenextraktes

    OpenAIRE

    Grimm, Tanja

    2005-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde erstmalig die Hemmung des induzierten Abbaus von Matrixproteinen sowie von Gelatine durch Matrixmetalloproteinasen mithilfe des Kiefernrindenextraktes Pycnogenol, einer Auswahl seiner Inhaltsstoffe und seiner Metabolite d-(3,4-Dihydroxyphenyl)-g-valerolacton (M1) und d-(3-Methoxy-4-hydroxyphenyl)-g-valerolacton (M2) untersucht. Beide Metabolite zeigten eine signifikante Hemmwirkung und lagen in der Effektivität ihrer Hemmung auf einer µg/ml-Basis immer leicht ...

  8. Quantitativer Ultraschall

    OpenAIRE

    Mohr A; Genant HK; Guermazi A; Njeh CF

    2002-01-01

    Der Quantitative Ultraschall (QUS) ist eine zukunftsträchtige, relativ neue Methode für die Erfassung des Knochenstatus im Zusammenhang mit Osteoporose. Technisch basiert die Methode auf den Veränderungen von Geschwindigkeit und Energie eines sich durch den Knochen fortpflanzenden Breitband-Ultraschallsignals. Die Geräte sind leicht zu handhaben, preisgünstig, mobil, frei von ionisierender Strahlung und haben daher Vorteile gegenüber konventionellen Densitometrieverfahren. Die vorliegende Übe...

  9. Evaluation of the role of mitochondrial citrate synthase, mitochondrial and cytosolic isoforms of isocitrate dehydrogenase in tomato leaf metabolism

    OpenAIRE

    Sienkiewicz-Porzucek, Agata

    2010-01-01

    Der Citratzyklus (TCA) ist einer der bedeutendsten Stoffwechselwege für alle lebenden Organismen. Trotz der zentralen Rolle dieses Prozesses im Pflanzenmetabolismus ist er nur relativ wenig untersucht worden. In dieser Arbeit berichte ich über die Produktion und die funktionale Analyse von Tomatenpflanzen (Solanum lycopersicum), die unabhängig eine leicht eingeschränkte Aktivität der mitochondrialen Citrat-Synthase (CS) und zweier Isocitrat-dehydrogenasen (mitochondriale NAD-IDH und cytosoli...

  10. Wissensmanagement in der Praxis - Umfrageergebnisse und Trends

    OpenAIRE

    Ackermann, Michael; Dimmeler, Daniel; Iten, Pascal Lukas; Meister, Daniel; Wehner, Theo

    2000-01-01

    Begründung der vorliegenden Studie Die mittlerweile Bücherborde füllende Literatur zum Wissensmanagement lässt sich — mit ein wenig Grosszügigkeit - relativ leicht in drei übergeordnete Kategorien einteilen: 1. Konzepte, Konzepte, Konzepte 2. Fallstudien (nur die eindrucksvollsten) 3. Einstellungs- und Meinungsumfragen (eher quantitativ). Bei den empirischen Studien zu Meinungen, Einstellungen, Erfahrungen und Trends (zu der auch die vorliegende Arbeit gehört) überwiegen ...

  11. Untersuchungen zur zytotoxischen Aktivität von Maillardprodukten in Modellsystemen und Kaffee

    OpenAIRE

    Hegele, Jörg

    2007-01-01

    Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts steht die nicht-enzymatische Bräunung, die nach ihrem Entdecker auch Maillard-Reaktion genannt wird, im Mittelpunkt der lebensmittelchemischen Forschung. Im Verlauf dieser Reaktion reagieren reaktive Carbonylgruppen von reduzierenden Zuckern mit Proteinen, Peptiden und freien Aminosäuren. Im Lebensmittel läuft die Maillard-Reaktion besonders leicht bei erhöhter Temperatur, geringer Wasseraktivität und längerer Lagerung ab. Dabei entstehen Verbindungen, die...

  12. Mathematik und Krieg

    DEFF Research Database (Denmark)

    Booss-Bavnbek, Bernhelm

    2004-01-01

    Dieser Beitrag ist eine leicht aktualisierte Zusammenfassung der Ergebnisse gemeinsamer Arbeit mit dem Roskilder Mathematikhistoriker Jens Høyrup und einer internationalen Konferenz zum gleichen Thema, die in Karlskrona im August 2002 aus Anlass des 60. Geburtstags des Verfassers stattfand. Die T...... Themen “Mathematik im Zweiten Weltkrieg”, “Mathematik als Teil der modernen Kriegführung”, “Mathematisierung des Krieges” und “Mathematik und Vernunft” werden behandelt....

  13. Fortwährende Emanzipation

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Susanne Lepsius

    2004-07-01

    Full Text Available Grimme stellt die Entwicklung der Emanzipation der Frau als „Abbau patriarchalischer Strukturen“ von der fränkischen Zeit bis zum Gleichberechtigungsgesetz von 1957 dar. Vorrangig betrachtet er dabei die rechtlichen Bestimmungen, die die Stellung der Ehefrau charakterisierten. Er stellt dabei (außer bei den Einschränkungen in der Frühen Neuzeit und dem völligen Rückschlag im Nationalsozialismus eine weitgehend ungebrochene historische Aufwärtsentwicklung fest, die zu vielen kritischen Rückfragen Anlass gibt.

  14. Das transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA

    OpenAIRE

    Beck, Stefan; Scherrer, Christoph

    2014-01-01

    Die Europäische Kommission und Vertreter der Bundesregierung werben mächtig für ein transatlantisches Handels- und Investitionsabkommen (TTIP). Eine Liberalisierung des transatlantischen Handels und die Erleichterung wechselseitiger Investitionen – durch den Abbau von Zöllen und ‚unnötigen’ Regulierungen – sollen nicht nur den beteiligten Ländern aus der Krise helfen, sondern zugleich deren Ökonomien für den Wettbewerb mit den dynamischen Ökonomien Asiens stärken. Diese Kurzstudie hinterfragt...

  15. Abkommen mit Nebenwirkungen? : Die EU und die USA stehen vor Verhandlungen über eine Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft

    OpenAIRE

    Mildner, Stormy-Annika; Schmucker, Claudia

    2013-01-01

    "Die EU und die USA wollen über eine umfassende Handels- und Investitionspartnerschaft verhandeln. Ziel der 'Transatlantic Trade and Investment Partnership' (TTIP) ist der Abbau von Zöllen und nichttarifären Handelshemmnissen; dies verspricht deutliche Wohlfahrtsgewinne für beide Seiten. Angesichts düsterer Wachstumsprognosen wäre ein solcher Impuls mehr als willkommen. Doch eine TTIP ist nicht ganz ohne Risiken für den globalen Handel und das multilaterale Handelssystem. Die Gespräche über e...

  16. Proteasen in pflanzlichen Organellen

    OpenAIRE

    Helm, Michael

    2006-01-01

    Der Programmierte Zelltod (PCD) ist essentiell für die Entwicklung der Pflanze, im Speziellen für den Abbau nicht mehr benötigter Gewebe zur Rückführung von Nährstoffen an die weiterlebenden Teile der Pflanze. Ricinus (R. communis) speichert Öl und Eiweiß in einem lebenden Endosperm, das die Kotyledonen umgibt. Die Speicherstoffe werden während der Keimung mobilisiert und den Kotyledonen zugeführt. Der PCD des Endosperm-Gewebes wird eingeleitet, sobald dieser Transfer abgeschlossen ist. Ein s...

  17. Development of a method for the simultaneous treatment of oily and communal waste waters. Final report; Entwicklung eines Verfahrens zur simultanen biologischen Behandlung von veroeltem und kommunalem Abwasser. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schloericke, W.; Raasch, F.; Lieske, U.; Lewerenz, S.; Schneider, S.; Hesse, D.

    1993-09-01

    In this research project a concept was elaborated for a purification plant for oily waste water. The hydrocarbons are decomposed aerobically in a fixed-bed bioreactor. A plastic base material is used for the biomass. The purified water is in keeping with the legal limit values. (EF) [Deutsch] Im vorliegenden Forschungsbericht wurde ein Anlagenkonzept zur Reinigung oelhaltigen Abwassers erarbeitet. Der aerobe Abbau der Kohlenwasserstoffe erfolgte in einem Testbett-Bioreaktor. Als Traegermaterial fuer die Biomasse wurde Kunststoff verwendet. Das gereinigte Abwasser entspricht den gesetzlichen Bestimmungen. (EF)

  18. Einfluss geomagnetischer Aktivität auf polares Ozon in der mittleren Atmosphäre

    OpenAIRE

    Fytterer, Tilo

    2016-01-01

    Durch Störungen im Erdmagnetfeld (geomagnetische Aktivität) können geladene Teilchen in die Erdatmosphäre eindringen. Diese sogenannten präzipitierenden Teilchen führen in 70-130 km zur Bildung von reaktiven Stickstoff- (NOx=N+NO+NO2) und Wasserstoffverbindungen (HOx=H+OH+HO2), welche einen katalytischen Abbau von Ozon (O3) verursachen können. In dieser Arbeit wurde sowohl der indirekte Teilcheneinfluss durch NOx als auch der direkte Teilcheneinfluss durch HOx auf O3 untersucht.

  19. Study to improve the bioavailability of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH). Ecological and toxicological evaluation of soils containing high PAH-concentration after biotechnological remediation (phase 1). Final report; Untersuchung zur Verbesserung der Bioverfuegbarkeit von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAH) und oekotoxikologische Bewertung biotechnologisch sanierter Boeden mit hohen PAH-Konzentrationen (Projektphase 1). Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Grimmer, G.; Jacob, J.; Dettbarn, G.; Raab, G.

    1995-10-25

    It shall be clarified in a pre-study (phase I), whether (1) stable metabolites arise from the decomposition of various PAH, which are enriched during the remediation process of soil, and (2) whether caffeine used to increase the bioavailablity of the PAH in the soil will be decomposed by the microorganism used in the remediation process. For the metabolic studies described here the fungus Mucor circinelloides was used. Pyrene, chrysene and benzo[a]pyrene are decomposed to hydroxylated derivatives by Mucor circinelloides. Investigations for the biochemical reaction kinetics are made. (orig./SR) [Deutsch] In einer Vorstudie (Phase 1) soll geklaert werden, ob (1) stabile Stoffwechselprodukte beim Abbau der einzelnen PAH entstehen, die sich bei der Bodensanierung anreichern und (2) das zur Verbesserung der Bioverfuegbarkeit der PAH in den Boden eingebrachte Coffein durch die verwendeten Mikroorganismen abgebaut wird. Fuer die hier beschriebenen Stoffwechseluntersuchungen wurde der Pilz Mucor circinelloides verwendet. Pyren, Chrysen und Benzo[a]pyren werden durch Mucor circinelloides zu hydroxylierten Derivaten abgebaut. Fuer den biologischen Abbau wurden Unterscuhungen zur Kinetik durchgefuehrt. (orig./SR)

  20. Controlled composting of waste wood contaminated with PAH; Untersuchungen zur gesteuerten Rotte von mit polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) kontaminiertem Altholz

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ulbricht, H.

    2002-07-01

    The author investigated the potential and limits of microbial pollutant degradation in PAH-polluted waste wood by composting. The conditions in which autochthonic micro-organisms are able to decomposite the PAH contained in wood by solid phase fermentation were investigated. The focus was on phenanthrene, anthracene and pyrene, all of which are used as protective materials (disinfestants) for wood. The results were verified on contaminated waste wood, including an analytical investigations of decomposition of PAH of the EPA catalogue. Boundary conditions for achieving high rates of PAH decomposition were investigated. [German] Generelles Ziel der Arbeit war die Untersuchung der Moeglichkeiten und Grenzen des mikrobiellen Schadstoffabbaus in PAK-belastetem Altholz durch Kompostierung und die Pruefung auf Anwendbarkeit der Erkenntnisse in technischen Verfahren. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, unter welchen Bedingungen die autochthonen Mikroorganismen in der Lage sind, an das Holz gebundene PAK durch Feststofffermentation abzubauen. Als Schwerpunkt wurde zunaechst der Abbau der im zum Holzschutz verwendetem Teeroel vorkommenden PAK Phenanthren, Anthracen und Pyren untersucht. Eine Verifizierung der Ergebnisse erfolgte mit real kontaminiertem Altholz, dabei wurde der Abbau der PAK der EPA-Liste analytisch verfolgt. Es sollten geeignete Randbedingungen gefunden werden, um im Festphasensystem hohe Abbauraten der PAK zu erreichen. (orig.)

  1. Anreizkomponenten von Bonus-programmen der gesetzlichen Krankenversicherungen - Kommunikation als unterschätzte Erfolgskomponente

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Gerd Glaeske

    2009-10-01

    Full Text Available Ziel: Die Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV sollen insbesondere Risikogruppen durch monetäre Anreize zu gesundheitsbewussten Verhaltensweisen stimulieren, um schlummernde präventive Rationalisierungspotenziale auszuschöpfen. Erste Studien deuten darauf hin, dass Mitnahmeeffekte (guter Risiken vor Präventionseffekte dominieren. Ziel des Beitrags ist es, die Erfolgsfaktoren von Anreizsystemen darzustellen.Methodik: Um den Stand der aktuellen Forschung zu identifizieren, wurde eine Literaturanalyse vorgenommen. Da die gesetzlich geforderten Effizienznachweise, nur die Kosten-Nutzen-Verhältnisse abbilden und keine übergreifenden Lerneffekte hinsichtlich einer optimierten Ausgestaltung zulassen, wurden ebenfalls Studien aus dem kommerziellen Bereich einbezogen, um mögliche Erfolgsfaktoren und Forschungsbedarf identifizieren zu können.Ergebnisse: Die Ergebnisse der Literaturanalyse macht deutlich, dass nicht allein die Kernelemente der Bonusprogramme, sondern Zusatzelemente (Erinnerungssysteme, Abbau von Barrieren einen bedeutende Rolle spielen, um die Teilnahmeraten von Präventionsinterventionen zu erhöhen.Schlussfolgerung: Zur Stimulierung gesundheitsbewussten Verhaltens sollte zukünftig verstärkt Augenmerk auf den Abbau von Informations-, Wissens- und Fähigkeitsbarrieren gelegt werden.

  2. Cumulative energy consumption for petroleum extraction, illustrated by the example of selected fields of the Gifhorn trough; Der kumulierte Energieaufwand fuer die Erdoelgewinnung am Beispiel ausgewaehlter Felder des Gifhorner Troges

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teuber, J.; Sattler, H. [Friedrich-Schiller-Universitaet, Jena (DD); Hofmann, M.; Kosinowski, M. [Niedersaechsisches Landesamt fuer Bodenforschung, Hannover (Germany); Schumacher, H. [Deutsches Erdoelmuseum, Wietze (Germany)

    1999-07-01

    Not all proved reserves can be exploited economically. Especially in the field of energy supply and power generation, the energy balance will be negative if more energy is consumed for exploiting a reserve than is gained by utilizing it. In consequence, all stages must be considered, from development and exploration up to land reclamation and waste management. [German] In der Rohstoffwirtschaft wird der Begriff 'Reserve' massgeblich von wirtschaftlichen Faktoren bestimmt: Soweit unter den bestehenden oekonomischen Bedingungen eine wirtschaftliche Gewinnung moeglich ist, wird ein nachgewiesenes Vorkommen als Reserve bezeichnet. Falls sich die Bewertungskriterien z.B. durch Aenderung der fiskalischen Rahmenbedingungen, fallende Erloese oder steigende Kosten zum Negativen entwickeln, kann aus einer gewinnbaren Reserve ein nachgewiesenes Vorkommen (gleichbedeutend mit Ressource) werden, dessen weiterer Abbau sich nicht mehr lohnt. Bei gegenlaeufiger Entwicklung kann aufgrund steigender Erloese oder einer Verringerung der Gewinnungskosten eine Ressource zu einer gewinnbaren Reserve werden. Bei dieser Betrachtung wird ausschliesslich das Verhaeltnis Erloes zu Kosten als Massstab angelegt. Bei der Gewinnung von Energierohstoffen muss darueber hinaus jedoch die Frage gestellt werden, ob ein bestimmtes Projekt der Rohstoffwirtschaft energetisch sinnvoll ist. Wenn fuer die Gewinnung eines Energietraegers mehr Energie eingesetzt werden muss als das gewonnene Produkt enthaelt, ist die Energiebilanz negativ. Dabei sind nicht nur die fuer Aufschluss und Gewinnung eingesetzten Energiemengen zu beruecksichtigen, sondern auch alle in der Folgezeit erforderlichen Massnahmen einschliesslich Rekultivierung und eventueller Altlastenbehandlung, also alle aus dem Abbau resultierende Nachsorge. (orig.)

  3. Bewegungstherapie bei Adipositas und Fettstoffwechselstörungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Haber P

    2014-01-01

    Full Text Available Die physiologische Ursache der Adipositas ist eine langfristig positive Energiebilanz. Eine Verringerung des durchschnittlichen Energieumsatzes im Berufsalltag ohne Kompensation in der Freizeit und eine geringe Zunahme der durchschnittlichen täglichen Energieaufnahme in den vergangenen Jahrzehnten sind die Grundlage der modernen Adipositasepidemie. Die physiologische Voraussetzung zum Abbau von Körperfett ist eine langfristig negative Energiebilanz. Zusätzliche körperliche Bewegung, sowohl als Alltagsbewegung als auch als sportliches Training, ohne Kompensation durch vermehrte Nahrungsaufnahme, macht dies möglich. Dies führt zu einem Abbau von Körperfett, bis sich eine neue Energiehomöostase bei geringerem Gewicht und Körperfett einstellt. Für eine bleibende Wirkung ist es allerdings erforderlich, dass das Bewegungsprogramm im Prinzip lebenslänglich beibehalten wird, da sich bei Verminderung der Bewegungsenergie wieder eine positive Energiebilanz einstellt. Die Wirkung von aerobem Ausdauertraining auf die Blutlipide ist bescheiden. Die Hauptwirkung besteht in einer Änderung der Zusammensetzung des LDL-Cholesterins (Abnahme der „Small-dense“-LDL-Partikel und einer Zunahme der HDL2-Subfraktion. Speziell die Wirkung auf die Lipide wird bereits mit Bewegung mit geringer Intensität (Gehen erreicht. Die Fitness (V°O2max hat keinen zusätzlichen Einfluss. Eine deutlich stärkere Wirkung auf die Lipide als Ausdauertraining scheint ein Muskelaufbautraining mit Vermehrung von Muskelmasse zu haben.

  4. Acidification of primary sludge to improve enhanced biological phosphate removal and denitrification; Versaeuerung von Primaerschlamm zur Unterstuetzung der vermehrten biologischen Phosphorelimination und der Denitrifikation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teichgraeber, B. [Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen (Germany); Becker, A.E. [Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen (Germany); Frei, L. [Emschergenossenschaft und Lippeverband, Essen (Germany)

    1995-06-01

    Hydrolysing primary sludge is an important tool to enhance the denitrification and biological phosphorus removal process in wastewater treatment. In laboratory scale and full scale tests the influenct COD of the biological treatment step could be enlarged by 10-15%. Additional COD mostly consisted of VFA`s. (orig.) [Deutsch] Die Versaeuerung von Primaerschlamm ist eine wichtige Massnahme zur Unterstuetzung der Denitrifikation und der vermehrten biologischen P-Elimination auf Klaeranlagen. In Laborversuchen und auf grosstechnischen Anlagen wurde gezeigt, dass der CSB im Zulauf zur biologischen Reinigungsstufe um 10-15% in Form von leicht abbaubaren Carbonsaeuren erhoeht werden kann. (orig.)

  5. Experimentalphysik 3 Atome, Moleküle und Festkörper

    CERN Document Server

    Demtröder, Wolfgang

    2010-01-01

    Der 3. Band des auf vier Bände angelegten Lehrbuchs präsentiert die Inhalte des 3. Semesters Physik leicht verständlich und dabei möglichst quantitativ. Durchgerechnete Beispiele im Text sowie Übungsaufgaben am Ende jedes Kapitels mit ausführlichen Lösungen helfen dabei, den Stoff zu bewältigen und regen zur Mitarbeit an. Wichtige Definitionen und Formeln sowie alle Abbildungen und Tabellen sind zweifarbig gestaltet. Die 4. Auflage wurde grundlegend überarbeitet, aktualisiert sowie erweitert – und dem Bachelor-Studiengang angepasst.

  6. Parlamentswahl in Sri Lanka

    OpenAIRE

    Stein, Carola

    2004-01-01

    Dieser Beitrag analysiert das Wahlergebnis der Parlamentswahl 2004 in Sri Lanka. Er wurde zuerst 2004 in der Zeitschrift "KAS-Auslandsinformationen" eröffnet. Bei den Wahlen ging zwar die von Staatspräsidentin Kumaratunga angeführte United People's Freedom Alliance aus den jüngsten Parlamentswahlen in Sri Lanka als Sieger hervor, jedoch wartet auf den neuen Premier Rajapakse kein leichtes Regieren – werden doch die anstehenden Aufgaben wie die Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit der radi...

  7. Objectification of subjective driver's impressions. Correlation between CAE calculation, experiment and measurement of experimental vehicles and components; Subjektive Fahreindruecke sichtbar machen. Korrelation zwischen CAE-Berechnung, Versuch und Messung von Versuchsfahrzeugen und -komponenten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, K.; Alt, N.; Breuer, J.; Cullmann, A.; Eijkel, P. van den; Engel, H.G.; Erhardt, R.; Genuit, K.; Gies, S.; Hoffmann, J.; Kudritzki, D.; Marusic, Z.; Pankoke, S.; Poggenburg, J.; Riedel, A.; Schoeggl, P.; Woelfel, H.P.; Wolff, K.; Zanten, A.T. van; Zimmer, M.; Zomotor, A.

    2000-07-01

    The book outlines the state of the art in objectifying subjective driver's impressions. The problem is present in all fields of vehicle development and production. Experts present solutions on method development, driving characteristics and drivability, steering, braking, seats, noise and vibrations which can easily transferred to other problems as well. [German] Das Buch gibt erstmals einen Ueberblick ueber den aktuellen Stand bei der Objektivierung subjektiver Fahreindruecke. Diese Problematik ist in allen Bereichen der Fahrzeugentwicklung und -fertigung zu finden. Von erfahrenen Fachleuten werden Loesungsansaetze zu den Bereichen - Methodenentwicklung - Fahrverhalten, Fahrbarkeit - Lenkung, Bremsen, Sitz sowie - Geraeusch- und Schwingungskomfort vorgestellt, die sich leicht auf andere Problemstellungen uebertragen lassen. (orig.)

  8. Werkzeuge zur automatischen Optimierung erweiterter Entity-Relationship Modelle und deren Abbildung in ein relationales Datenbankschema

    OpenAIRE

    Schneider, Monika

    2003-01-01

    Das Entity-Relationship Modell (kurz ER-Modell) ist eine weit verbreitete Methode zur graphischen Beschreibung von Datenbankschemata. Seine Anwendung ist auch für Laien auf dem Gebiet der Datenmodellierung leicht zu verstehen. Deshalb werden graphische Editoren entwickelt, die dem Benutzer die Erstellung von Datenbankschemata in Form von ER-Modellen ermöglichen. In der Regel ist so eine Modellierung natürlich kein Selbstzweck. Das Schema soll in eine Datenbank übertragen und benutzt werden. I...

  9. Entwicklung der Grundnährstoffgehalte in einem schwach lehmigen Sandboden Nordostdeutschlands nach langjähriger ökologischer Bewirtschaftung

    OpenAIRE

    Gruber, Harriet

    2009-01-01

    Ziel der Untersuchungen in der seit 1992 ökologisch und praxisnah bewirtschafteten Fruchtfolge sind Aussagen zur Entwicklung der Gehalte im Boden bei Berücksichtigung der Nährstoffzu- und -abfuhr unter den vorliegenden Standortbedingungn. Bei einer leicht positiven Phosphorbilanz zeigte sich im Mittel der Schläge eine schwache Tendenz zu abnehmenden P2O5-Gehalte im Boden. Die Kaliumbilanz ergab einen positiven Saldo, wobei im Mittel ein negativer Trend der K2O-Gehalte im Boden zu verzeichnen ...

  10. Alkoholkonsum unter Berliner Schülern

    OpenAIRE

    Heß, Heike; Richter, Matthias; Dortschy, Reinhard; Kahl, Heidrun; Tietze, Konrad; Hüther, Hans; Röseler, G.

    1998-01-01

    Der Alkoholkonsum Berliner Schüler der siebten bis zehnten Klassen, untersucht an Haupt- und Gymnasialschülern, hat sich in den vergangenen zehn Jahren verändert: Der Anteil Abstinenter ist insgesamt gestiegen, die Häufigkeit und Menge des getrunkenen Alkohols sind leicht zurückgegangen. Doch ist der Gesamtverbrauch an Alkohol unter den von uns untersuchten Schülern der siebten bis zehnten Klassen um 32% gestiegen. Dies ist vor allem von den Vieltrinkern verursacht; es gibt einen Anteil von e...

  11. Zur Rolle des männlichen Helden in Bezug auf den American Dream : dargestellt anhand von amerikanischen Textbeispielen des 20. Jahrhunderts

    OpenAIRE

    Feiertag, Ingo

    2003-01-01

    Amerika das Land der unbegrenzten Möglichkeiten! Dieser Traum, diese Vorstellung von leicht zu verwirklichendem Erfolg für jeden einzelnen und der Drang nach persönlicher Freiheit, der American Dream , lockte seit dem 18. Jahrhundert Tausende europäischer Auswanderer in die USA. In diesem Land, das in seinen Anfangsjahren für die Europäer den Ruf eines Garten Eden hatte, entwickelte sich eine ganz besondere Beziehung zwischen Mensch und Natur.Im zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts war die...

  12. Quantitativer Ultraschall

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mohr A

    2002-01-01

    Full Text Available Der Quantitative Ultraschall (QUS ist eine zukunftsträchtige, relativ neue Methode für die Erfassung des Knochenstatus im Zusammenhang mit Osteoporose. Technisch basiert die Methode auf den Veränderungen von Geschwindigkeit und Energie eines sich durch den Knochen fortpflanzenden Breitband-Ultraschallsignals. Die Geräte sind leicht zu handhaben, preisgünstig, mobil, frei von ionisierender Strahlung und haben daher Vorteile gegenüber konventionellen Densitometrieverfahren. Die vorliegende Übersichtsarbeit diskutiert die technischen Grundsätze, aktuelle Forschung, Möglichkeiten der klinischen Anwendungen, derzeitige Schwachpunkte und die Zukunftsaussichten dieses Verfahrens.

  13. Strukturell komplexe intermetallische Verbindungen im System Al-Mg-Zn

    OpenAIRE

    Berthold, Rico

    2014-01-01

    Die Elemente Al, Mg und Zn sind wichtige Komponenten für leichte und hochfeste Legierungen, wie die Al- oder Mg-Knetlegierungen. Darüber hinaus ist das Al-Mg-Zn-System sehr interessant, weil vier ternäre komplexe intermetallische Phasen, genannt τ1, τ2, Φ und q, darin vorkommen. Die aktuellen experimentellen Phasendiagramme des Al-Mg-Zn-Systems enthalten nur provisorische oder keine Homogenitätsbereiche der Φ-, τ2- und der q-Phase aufgrund unzureichender experimenteller Daten. Ziel der A...

  14. Electronic Structure of Vanadium Phosphorus Oxides

    OpenAIRE

    Willinger, M.

    2005-01-01

    Vanadium Phosphor Oxide (VPO) zeichnen sich durch ihre strukturelle Komplexität und die Existenz einer Vielzahl von unterschiedlichen Polymorphen aus, welche leicht ineinander überführt werden können. Mit dieser Eigenschaft verbunden ist ihre Anwendung in der Katalyse, wo sie als Katalysatoren in der Synthese von Maleinsäure Anhydrid aus n-Butan Verwendung finden. Aufgrund der Komplexität der Reaktion werden dem aktiven Katalysator im Wechselspiel mit den aus der Gasphase adsorbierten Molekül...

  15. Radiation protection for the illegal governmental use of radiation sources. A case study

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, K.

    2000-07-01

    Probably for the first time, illegal governmental uses of radiation sources, including the administrative infrastructure such as special radiation protection regulation, an advisory body etc., have been documented by the evaluation of the documents of the Ministry of State Security in the former German Democratic Republic (East Germany). Over a thousand persons, but also documents, money bills etc. were marked with a wide variety of radionuclides and traced with specially developed detectors. Among the many different nuclides provided regularly from the Rossendorf Research Center near Dresden, in particular {sup 46}Sc was popular. (orig.) [German] 'Regierungskriminalitaet' kann man auch im deutschen Strahlenschutz finden. Anhand neuer Dokumentationen der so genannten Gauckbehoerden, ueber die auch schon fluechtig in der Presse berichtet und spekuliert wurde, lassen sich Einzelheiten ueber die Vorgehensweisen einfallsreicher Stasi-Mitarbeiter, die Stasi-eigene Strahlenschutzverordnung und Strahlenschutz-Kommission usw. rekonstruieren. Ueber 1.000 Personen, aber auch Gegenstaende, Dokumente, Geldscheine etc. wurden markiert, wobei unter einer Vielzahl der regelmaessig aus Rossendorf gelieferten Nukliden {sup 46}Sc besonders gern eingesetzt sowie in Dresden spezielle Nachweisgeraete entwickelt wurden. (orig.)

  16. Text:Osteoporose1 - Die vernachlssigte Krankheit%医学德语阅读

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    李昕

    2001-01-01

    Osteoporose gehrt zusammen mit Alzheimer,Diabetes,Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Krankheiten zu den Volkskrankheiten2 des 21.Jahrhunderts.Das müsste nicht so sein3,denn Zeitpunkt und Ausmass des Knochenabbaus lassen si ch durch vorbeugende Massnahmen und Medikamente positiv beeinflussen. Risiko zu wenig beachtet Weltweit leiden etwa 75 Millionen Menschen an Osteoporose.Wer brüchige Knochen hat,luft Gefahr4,einen oder mehrere der typischen Knochenbrüche an Handgele nk,Wirbelsule und Hüftgelenk zu erleiden.Wirbelsulenbrüche knnen zum fr üher hufig beobachteten "Witwen-" oder "Hexenbuckel"5 führen.Viele Mensch en verlieren durch einen oder mehrer Brüche ihre Mobilitt und damit ihre Selb stndigkeit. Osteoporose ist mit viel persnlichem Leiden verbunden. Umso erstaunlicher6,d ass der verheerende Knochendieb7 in der ?ffentlichkeit noch kaum wahrgenommen wird,wie eine Umfrage der International Osteoporosis Foundation,IOF (internatio nale ?rztevereinigung,die sich dem Kampf gegen Osteoporose verschrieben hat) in elf Lndern ergeben hat:Acht von zehn Frauen glauben nicht,dass sie persnlic h ein Osteoporose-Risiko haben.Bei einem Viertel dieser Befragten wurde aber Kn ochenschwund8 festgestellt. Jede zweite Frau und immerhin jeder siebte Mann über fünfzig muss mit einer Fr aktur wegen Osteoporose rechnen.Eine reine "Frauenkrankheit" ist Knochenschwund also nicht,obwohl noch immer viele Mnner (und auch viele ?rzte) flschlicher weise davon ausgehen!Selbst junge Menschen knnen bei Strungen der Nebenniere n oder der Schilddrüse Osteoporose entwickeln. Der Knochen lebt Die 206 Knochen im menschlichen Krper enthalten etwa 1,2 Kilogramm Kalzium.20 Prozent der Knochenmasse eines Oberschenkels sind Wasser,vier Prozent feinste K ollagenfasern.Im Laufe eines Jahres werden beim Erwachsenen etwa zehn Prozent de r Knochenmasse erneuert.Ab 40 Jahren verschiebt sich das Gleichgewicht zwischen Knochenauf-und-abbau in

  17. Integrated project: Microbiological and physiological studies on the presence of residual concentrations in mineral-oil-contaminated soils after rehabilitation. Final report. Pt. 2; Mikrobiologische und physiologische Untersuchungen zur Frage der Restkonzentration bei der Sanierung mineraloelkontaminierter Boeden. Abschlussbericht. T. 2

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Miethe, D.; Riis, V.; Stimming, M.

    1996-01-04

    It has been known for a long time that microorganisms are able to utilise mineral oils. Today various methods are practised which exploit autochthonous microorganisms` ability to utilise mineral oils. The main problem of microbial decomposition of hydrocarbons is that mineral oil residues remain. The aim of the present research project was therefore to determine the limits of the metabolisability of the substrate and find out why residues remain. Mineral oils and residual fractions differ markedly in their decomposability. Intermediate distillates are easily decomposed to a degree of 95-97% by well-adapted consorts. For high-boiling mineral oils (bp>400 C) the degree of decomposition is approx. 60%. Extracts from contaminated sites range from 40 to 60% in their degree of decomposability. The incomplete microbial decomposition of mineral oils is mainly due to their structure. There remain chemically and thermally extremely, inert hydrocarbons (mainly aliphatic and aromatic fused-ring systems) which are either hardly metabolisable or not at all. An important factor in soils or at other contaminated sites is that some of the substrate is not available because it is bound to the matrix thus increasing the proportion of residue. The next task after examining and presenting the causes of incomplete decomposition is to minimise residual mineral oil concentrations remaining after microbial decomposition. Here the use of special surfactants or of auxiliary substrates could point a way. Project applications to this end have already been submitted to the Federal Ministry for Education and Research. (orig.) [Deutsch] Dass Mikroorganismen in der Lage sind, Mineraloele zu verwerten, ist seit langem bekannt. Verfahren, die das Potential autochthoner Mikroorganismen zur Verwertung von Mineraloelen nutzen sind Praxis. Hauptproblem beim mikrobiellen Abbau der Kohlenwasserstoffe ist das Verbleiben von Mineraloelresten. Das Ziel des Forschungsvorhabens war die Ermittlung der Grenzen

  18. Central key project `Biotechnology`. Final report. 2nd project phase (1992-1995); Zentrales Schwerpunktprojekt Bioverfahrenstechnik. Abschlussbericht 2. Foerderphase (1992-1995)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-12-31

    The report describes the activities of the three sections of the key project `Biotechnology`: Biological systems, e.g. environmental biotechnology, enzyme reactions, protein engineering, fermentation problems of secondary metabolites, tetrachloroethylene degradation, stereoselective synthesis; process engineering, i.e. supercritical solvents, enzyme-catalyzed reactions, bipolar membrane technology, membrane separation processes, anaerobic processes; information engineering, i.e. morphology recording, process control. Separate abstracts are available in this database for two articles of this report. (SR) [Deutsch] Dargestellt werden die Taetigkeiten der verschiedenen Arbeitsbereiche des Schwerpunktprojektes Biotechnologie. Es handelt sich hierbei um die drei Projektbereiche: Biologische Systeme unter anderem mit den Themen Umweltbiotechnologie, Enzymreaktionen, Protein-Engineering, Fermentationsprobleme bei sekundaeren Metaboliten, Tetrachlorethylen-Abbau, Stereoselektive Synthese; des weiteren der Projektbereich Verfahrenstechnik unter anderem mit den Themen Ueberkritische Loesungsmittel, Enzymkatalysierte Reaktionen, Bipolare Membrantechnik, Membrantrennverfahren, Anaerobprozesse; als letztes der Projektbereich Informationstechnik mit den Themen Morphologieerfassung, Prozessfuehrung. (SR)

  19. Development of bio-active permeable in-situ barriers for plume remediation. Subproject 1: long term-behaviour of contaminant release from NAPL sources and contaminant retardation in sorbing barriers. Subproject 2: biological pollutant degradation. Final report; VEGAS - Entwicklung bioaktiver Sorptionsbarrieren zur in-situ Abstromsanierung. Teilprojekt 1: Langzeit-Entwicklung der Schadstoffemission aus Schadensherden und Schadstoff-Retention in Sorptionsbarrieren. Teilprojekt 2: Mikrobiologischer Schadstoffabbau in Sorptionsbarrieren und Schadensherden. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Teutsch, G.; Grathwohl, P.; Liedl, R.; Eberhardt, C.; Finkel, M.; Kuehn, W.; Stieber, M.; Linke, C.

    2001-09-15

    Tensideeinsatzes, der mikrobiologische Abbau sowie der Stofftransport im Abstrom bildeten die Schwerpunkte der Untersuchungen. Die wichtigsten Ergebnisse des Forschungsvorhabens sind: - Keines der 6 untersuchten Tenside erfuellt die Voraussetzungen fuer den Aufbau einer stabilen Sorptionssperre. - PAK- und BTEX-Abbau konnten durch Zugabe von H{sub 2}O{sub 2} (auch in Kombination mit Nitrat) deutlich gesteigert werden. Unter anaeroben Bedingungen konnte jedoch kein PAK-Abbau festgestellt werden. Von BTEX wurde nur Ethylbenzol umgesetzt. - Die Schadstofffreisetzung aus Teeroel-Pools und die resultierenden Konzentrationsprofile konnten erstmals messtechnisch erfasst und quantifiziert werden. Porendiffusion und transversale Dispersion steuern die Schadstofffreisetzung. - Durch den Einsatz der 'baugleichen' Tenside Lutensol A8 und Terrasurf G50 konnten die Schadstofffrachten um ein Vielfaches gesteigert werden. (z.B. Phenanthren um mehr als das 20-fache), wobei gleichzeitig durch moderate Tensid-Konzentrationen ({proportional_to}1 g/l) eine Mobilisierung weitestgehend vermieden werden konnte. - Durch den erhoehten Bedarf an Elektronenakzeptoren fuer den Tensidabbau konnten die erhoehten Schadstofffrachten nicht durch mikrobiellen Abbau eliminiert werden. - Innerhalb der Schadstofffahne findet aufgrund der diffusionslimitierten Schadstoffdesorption nur eine geringe PAK-Solubilisierung statt. (orig.)

  20. Synthese und Charakterisierung von atmosphärenrelevanten Verbindungen und Radikalen

    OpenAIRE

    García Juan, Plácido

    2006-01-01

          In dieser Arbeit wird über die Synthese und Charakterisierung einfacher halogenierter Verbindungen und Radikale berichtet, die durch den Abbau von FCKWs und ihrer Ersatzstoffe in der Atmosphäre entstehen.       Von diesen halogenierten Verbindungen sind hier insbesondere die wenig bekannten Peroxynitrate ClC(O)OONO2 und CF3OC(O)OONO2 sowie die Carbonylhalogenide FC(O)X, X = Cl, Br, I zu nennen. Die Atmosphären-relevanten Radikale ClC(O)OO, CF3OC(O)OO und BrO3 sowie die Molekülkomple...

  1. Veränderte Genexpression als Grundlage für vaskuläres Remodeling

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lang I

    2000-01-01

    Full Text Available Gefäßwandumbau oder "vascular remodeling" ist definiert als Änderung im Gefäßkaliber, oft ohne Veränderung der Gesamtgewebsmasse. Die Verfügbarkeit des intravaskulären Ultraschalls hat dazu geführt, Gefäßremodeling als dynamischen Prozeß zu beobachten. Zelltod, Zellwachstum, Zellmigration und Produktion oder Abbau extrazellulärer Matrix sind durch die Expression von Genen in der Gefäßwand gesteuert. Anhand von Analysen solcher Genexpressionsmuster in verschiedenen Gefäßgebieten wird die Signifikanz des Forschungskonzepts "Genexpression in der Gefäßwand" an Beispielen illustriert.

  2. Central key project `Biotechnology`. Supplementary report. 2nd project phase (3/95 through 12/95); Zentrales Schwerpunktprojekt Bioverfahrenstechnik. Ergaenzungsbericht 2. Foerderphase (3/95 bis 12/95)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1996-12-31

    The report describes the activities of the three sections of the key project `Biotechnology`: Biological systems, e.g. environmental biotechnology, enzyme reactions; protein engineering, fermentation problems of secondary metabolites, tetrachloroethylene degradation, stereoselective synthesis; process engineering, i.e. supercritical solvents, enzyme-catalysed reactions, bipolar membrane technology, membrane separation processes, anaerobic processes; information engineering, i.e. morphology recording, process control. Separate abstracts are available in this database for two articles of this report. (SR) [Deutsch] Dargestellt werden die Taetigkeiten der verschiedenen Arbeitsbereiche des Schwerpunktprojektes Biotechnologie. Es handelt sich hierbei um die drei Projektbereiche: Biologische Systeme unter anderem mit den Themen Umweltbiotechnologie, Enzymreaktionen, Protein-Engineering, Fermentationsprobleme bei sekundaeren Metaboliten, Tetrachlorethylen-Abbau, Stereoselektive Synthese; des weiteren der Projektbereich Verfahrenstechnik unter anderem mit den Themen Ueberkritische Loesungsmittel, Enzymkatalysierte Reaktionen, Bipolare Membrantechnik, Membrantrennverfahren, Anaerobprozesse; als letztes der Projektbereich Informationstechnik mit den Themen Morphologieerfassung, Prozessfuehrung. (SR)

  3. Nitrogen emissions during pyrolysis and combustion; Einfluesse auf die Stickstofffreisetzung bei der Pyrolyse und Verbrennung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koepsel, R.F.; Friebel, J.; Halang, S. [Technische Univ. Bergakademie Freiberg (Germany). Inst. IEC

    1998-09-01

    Reduction of nitric oxide emissions during brown coal combustion is an important contribution to clean utilisation of this very important domestic primary energy source. In modern processes, the nitrogen contained in the fuels is the main source of oxides. The distribution of this nitrogen in the products can be influenced by modifying the degassing parameters especially in the first phase of combustion, i.e. pyrolysis. The heat-up rate, pressure, as well as the genesis and mineral content of the coal were found to be the main influencing paramters. Depending on the fuel characteristics (degree of coalification, concentration of volatile matter, ash composition), the nitrogen released during pyrolysis and the nitrogen retained in the solid residue contribute to the total emissions of nitric oxides in different degrees. (orig.) [Deutsch] Die Verminderung der Stickoxidemission bei der Verbrennung von Braunkohle stellt einen wichtigen Beitrag zur sauberen Verwertung dieses bedeutendsten einheimischen Primaerenergietraegers dar. In modernen Prozessen bildet dabei der im Brennstoff gebundene Stickstoff die Hauptquelle der Oxide. Insbesondere durch Einflussnahme auf die Entgasungsbedingungen waehrend der ersten Phase der Verbrennung - der Pyrolyse - kann die Verteilung dieses Stickstoffes auf die Produkte beeinflusst werden. Als wesentliche Einflussgroessen auf die Einbindung in den verbleibenden Koks und die Freisetzung fluechtiger N-haltiger Gase (HCN, NH{sub 3}) wurden die Aufheizgeschwindigkeit, der Druck und die Mineralsubstanz der Kohle gefunden. Eine wesentliche Einflussgroesse stellt daneben auch die Herkunft der Kohlen dar. In Abhaengigkeit von den Brennstoffeigenschaften (Inkohlungsgrad, Gehalt an fluechtigen Bestandteilen, Aschezusammensetzung) tragen der waehrend der Pyrolyse freigesetzte und der im festen Rueckstand verbleibende Stickstoff in unterschiedlichem Masse zur Gesamtemission an Stickoxiden bei. (orig.)

  4. Pollutant balances and emission reduction in mechanical-biological treatment of waste; Schadstoffbilanzierung und Emissionsminderung bei der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Cuhls, C.

    2001-07-01

    Compounds) bleiben jedoch hinter den Erwartungen zurueck. So ist unter grosstechnischen Betriebsbedingungen nur eine 50%ige Schadstoffabscheidung fuer NMVOC realistisch. Die wesentlichen organischen Schadstofffrachten sind biogener Natur, d.h. sie werden waehrend des biologischen Abbaus organischer Substanz als fluechtige Metabolite gebildet und emittiert. (orig.)

  5. Nachtvögel. Nachtgedanken : Gedichte aus den Jahren 1995-1997 / Jaan Kaplinski ; tõlk. Gisbert Jänicke

    Index Scriptorium Estoniae

    Kaplinski, Jaan, 1941-

    1999-01-01

    Luuletused J. Kaplinski kogust "Öölinnud. Öömõtted". Tekst saksa ja eesti k. Sisu: "Über alles ist schon geschrieben, über alles schon gesungen..." = "Kõigest on kirjutatud, kõigest on lauldud..." ; "Die Blumen, durch die ich gesprochen..." = "Need lilled, mille läbi ma olen rääkinud..." ; "Du sagst, das Leichte besiegt am Ende immer das Schwere..." = "Sa ütlesid, et kergus võidab lõpuks ikka raskuse..." ; "In allem, was du jemals..." = "Kõiges, mis sa kunagi oled kirjutanud..." ; "Mondschöpfungsnacht. Ich wasche meine füsse im Dunkeln auf dem Steg. Warm ist es..." = "Kuuloomise öö. Pesen jalgu pimedas purdel. Soe..." ; "Immer mehr Autos, immer weniger Kühe..." = "Autosid ikka rohkem, lehmi vähem..."

  6. Zwischen Commonsense und Wissenschaft Mathematik in der Erziehungsphilosophie A. N. Whiteheads

    Science.gov (United States)

    Sölch, Dennis

    Obwohl Whitehead heute wie selbstverständlich als Philosoph rezipiert wird, so hat er seine wissenschaftliche Laufbahn doch als Mathematiker begonnen. Lange Zeit war er gemeinsam mit Bertrand Russell als Autor der Principia Mathematica unter Mathematikern und mathematischen Logikern deutlich besser bekannt als unter Philosophen. Doch selbst von denjenigen, die sich mit Whiteheads Überlegungen zur Metaphysik, zur Wissenschaftsgeschichte und zur Theologie befassen, werden seine Schriften zur Philosophie von Erziehung und Bildung häufig kaum beachtet. So entgeht es leicht, dass Whitehead nicht nur ein auf theoretischem Gebiet brillanter Mathematiker war, sondern sein theoretisches Fachwissen im Hinblick auf pädagogische und didaktische Relevanz fortwährend reflektiert hat.

  7. Tilting Talent - the ideal train for North Norway; Tilting Talent - der ideale Zug fuer Nord-Norwegen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Jakob, J. [Waggonfabrik Talbot, Aachen (Germany)

    1999-10-01

    Regional rail transport needs attractive and, over the whole period of sevice, economical vehicles. The trend is clearly toward light diesel rail cars. The conditions in Norway place special requirements on such vehicles: tilting technology as well as temperature, snow and ice. That such difficult conditions can be mastered with the Talent rail car speaks for the variability of this concept. The requirements of operation and upkeep are of course important, but the passenger and his needs must always be at the centre of things. (orig.) [Deutsch] Die Verhaeltnisse des regionalen Schienenverkehrs im noerdlichen Teil Norwegens stellen besondere Bedingungen an leichte Dieseltriebzuege: Extreme klimatische Bedingungen und der Einsatz von Neigetechnik. Dank der Flexibilitaet des Fahrzeugkonzeptes ist der Talent ideal, um diesen Bedingungen gerecht zu werden. (orig.)

  8. Paula-Irene Villa (Hg.: Schön normal. Bielefeld: transcript Verlag 2008

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Zuzanna Jakubowski

    2009-07-01

    Full Text Available Der Untersuchungsgegenstand dieses Sammelbandes ist die vielfältige Inszenierung der kosmetischen Chirurgie und anderer Eingriffe in den Körper als kulturelle Verfahrensweisen zur Herstellung von Subjektidentität. Im Zentrum steht dabei die Ambivalenz solcher Manipulationen zwischen Selbstermächtigung und Selbstunterwerfung aus geschlechtertheoretischer Perspektive. Über die Redundanz der Bezüge auf foucaultsche Perspektiven lässt sich aufgrund der interdisziplinären Quellenvielfalt leicht hinwegsehen.The collected volume investigates diverse performances of cosmetic surgery and other bodily operations as cultural avenues of approach to the creation of subject identity. The study examines the ambivalence of such manipulations as they oscillate between self-empowerment and self-subjugation from a gender-theoretical perspective. The redundant references to Foucauldian perspectives can be easily ignored due to the interdisciplinary multiplicity of sources.

  9. Rapid identification of microorganisms by MALDI-TOF MS

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Antje Fröhling

    2015-04-01

    Full Text Available Sichere Lebensmittel von hoher Qualität stellen besonders bei leicht verderblichen Frischeprodukten eine Herausforderung für die Gestaltung der Nacherntekette dar. Da die Beprobung von Lebensmittelchargen in der Praxis meist anhand ausgewählter Indikatororganismen erfolgt, bleiben unerwartete, potenziell gefährliche Mikroorganismen häufig unentdeckt. Die Detektion dieser Bakterien ist jedoch von Interesse, um potenzielle Gefahren für den Verbraucher zu vermeiden. Am Beispiel von Mungobohnensprossen wurde die mikrobielle Diversität mittels Plattenzählverfahren und MALDI-TOF MS (matrix-assisted laser desorption/ionisation – time of flight mass spectrometry ermittelt. Bei einer Gesamtkeimzahl zwischen 8 und 9 log KbE/g Sprossen konnten unter anderem Bakterien der Bacillus cereus Gruppe, Yersinia sp., Enterobacter spp., Klebsiella spp., Pantoea spp. und Pseudomonas spp. identifiziert werden.

  10. Die Präeklampsie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Bancher-Todesca D

    1998-01-01

    Full Text Available In westlichen Industrieländern werden 10-15 % aller Schwangerschaften durch eine krankhafte Blutdrucksteigerung kompliziert. Hypertensive Erkrankungen während der Schwangerschaft zählen zu den häufigsten Ursachen mütterlicher und fetaler Morbidität und Mortalität. Nach der International Society for the Study of Hypertension (ISSHP unterscheidet man eine chronische Hypertonie, schwangerschaftsinduzierte Hypertonie, leichte/schwere Präeklampsie und Eklampsie. Die Pathogenese der Präeklampsie/Eklampsie ist bis heute unklar. Es gibt keine spezifischen diagnostischen Tests, die Therapie richtet sich nach den Symptomen, bzw. der Prävention der Komplikationen. Einzige kausale Therapie ist nach wie vor die Beendigung der Schwangerschaft.

  11. Die Rolle des Semantic Web für Bibliotheken: Linked Open Data und mehr: Welche Strategien können hier die Bibliotheken in die Zukunft führen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Philipp Zumstein

    2012-07-01

    Full Text Available Das Semantic Web ist die Vision einer Erweiterung des World Wide Webs, so dass die Daten nicht nur für Menschen leicht verständlich dargestellt werden, sondern auch von Maschinen verwertbar sind. Mit einer entsprechenden Ausgestaltung von Links zwischen einzelnen Webressourcen wäre das Web als riesige, globale Datenbank nutzbar. Darin könnten dann Softwareagenten für uns auch komplexe Fragestellungen und Planungen bearbeiten. In dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass jede Bibliothek interessante Daten für das Semantic Web hat und umgekehrt von ihm profitieren kann. Ein Schwerpunkt liegt auf möglichen Anwendungsszenarien mit dem speziellen Fokus beim Bibliothekswesen.

  12. Verschränkte Welt Faszination der Quanten

    CERN Document Server

    2002-01-01

    Möchten Sie gleichzeitig auf zwei Hochzeiten tanzen? Sie meinen, das geht nicht? Doch, in der Quantenwelt ist's möglich! In dieser Welt kann sich ein Teilchen wie eine Welle verhalten und sich somit an vielen Orten gleichzeitig befinden. Dies widerspricht natürlich unseren täglichen Erfahrungen. Was soll man daher darunter genau verstehen? Was müsste im Übergangsbereich zwischen klassischer Welt und Quantenmechanik stattfinden? Dies sind nicht nur spannende Fragen, die in diesem Werk leicht nachvollziehbar beantwortet werden. Nein, die Verknüpfung der beiden Welten wird in der nahen Zukunft tatsächlich konkrete und anwendungsbezogene Auswirkungen in unserem Alltag hervorbringen. Sie wird beispielsweise unsere herkömmlichen Methoden der Informationsverarbeitung erweitern und verbessern, denn mit Hilfe der Quantenkryptographie können wir abhörsicher kommunizieren und mit Quantencomputern hochkomplizierte Aufgaben in kürzester Zeit lösen.

  13. Development of a continuous process for microbial elimination of 1,2 dichloropropane in contaminated water; Entwicklung eines kontinuierlichen Verfahrens zur mikrobiellen Elimination von 1,2-Dichlorpropan in kontaminierten Waessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hauck, R.

    2000-07-01

    methanogenes and sulfate reducing bacteria resulted in a slower but continued DCP degradation. Due to these results molecular hydrogen was spiked to the reactor whereby an increase of DCP degradation could be achieved. The applied culture showed a high dechlorination potential towards different aliphatic and aromatic chloroorganics, so that an application of the presented technique for groundwater treatment is principally suitable. (orig.) [German] Fuer die Untersuchungen zum biologischen Abbau von 1,2-Dichlorpropan (DCP) wurden sowohl aerobe als auch anaerobe batch- und kontinuierliche Reaktorversuche mit Mischkulturen durchgefuehrt. Fuer die aeroben Versuche wurde eine Mischkultur aus einem mit chlororganischen Stoffen belasteten Grundwasser angereichert und batch-Versuche zur Bestimmung der Cosubstratbeduerfnisse durchgefuehrt. Hierbei konnte jedoch kein wiederholter DCP-Abbau etabliert werden. Fuer die Realisierung des anaeroben DCP-Abbaus wurde eine Mischkultur aus Sedimenten der Saale angereichert. Im sedimenthaltigen batch-Versuch wurde die quantitative Bildung von Propen ermittelt, wobei auch geringe Mengen 1- und 2-Monochlorpropan waehrend des Abbaus nachgewiesen werden konnten. Die Mischkultur aus der Saale wurde auf Polyurethanschaumstoff-Wuerfel immobilisiert und in einem kontinuierlichen Wirbelbettreaktor etabliert. In batch- und Reaktorversuchen wurden unterschiedliche Elektronendonoren eingesetzt, wobei sich Methanol mit einer maximalen DCP-Eliminationsrate von 65 mg/(l x d) als das den Abbau am besten unterstuetzende Einzelsubstrat erwies. Die maximal im Reaktor erreichbaren Eliminationsraten von 90 mg/(l x d) bei einer Verweilzeit von 24 h und DCP-Zulaufkonzentrationen von 100 mg/l wurden mit einer Elektronendonorkombination aus Methanol und Acetat erzielt. Die Charakterisierung der Population durch molekularbiologische Analysen ergab, dass sich im Laufe des Reaktorbetriebs eine Spezies mit hoher 16S rRNA-Sequenzhomologie zu Dehalobacter restricuts in der

  14. Modeling and simulation of a biogas reactor; Modellierung und Simulation eines Biogasreaktors

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muha, Ivo

    2012-11-22

    The anaerobic fermentation describes the decomposition of organic material in the absence of oxygen and consists four phases of the process (hydrolysis, acidogenesis, acetogenesis and methanogenesis). In this work, the distribution of these four phases of the process could be determined exactly on both stages of a two-stage two-phase biogas reactor. The distribution is of crucial importance for future work, as this can be determined exactly which substances must be taken into account in the measurements and in the modeling. In 2002, the IWA Task Group published the ADM1 model, which takes into account all four process stages of anaerobic fermentation. In the present work, a spatially resolved model for the anaerobic fermentation is developed, in which the ADM1 model is coupled with a flow model. Subsequently, a reduced simulation model for acetoclastic methanogenesis in a two-stage two-phase biogas reactor is created. Based on measurement data the decomposition of methane to acetic acid in the reactor by the simulation model can be reproduced well. Subsequently, the validated model is used to affiliate rules for optimal control of the reactor and furthermore, the efficiency of the reactor is determined by the local production of methane. The information obtained can be used to optimize the biogas reactor. [German] Die anaerobe Fermentation beschreibt den Abbau organischen Materials unter Ausschluss von Sauerstoff und setzt sich aus vier Prozessphasen (Hydrolyse, Acidogenese, Acetogenese und Methanogenese) zusammen. Im Rahmen dieser Arbeit konnte die Aufteilung dieser vier Prozessphasen auf die beiden Stufen eines zweistufigen zweiphasigen Biogas-Reaktors genau bestimmt werden. Die Aufteilung ist von entscheidender Bedeutung fuer zukuenftige Arbeiten, da dadurch genau festgelegt werden kann, welche Stoffe bei den Messungen und bei der Modellierung beruecksichtigt werden muessen. Im Jahre 2002 wurde von der IWA Taskgroup das ADM1-Modell, welches alle vier

  15. Quantitative and statistical series examinations of emitted platinum metal aerosols from automobile catalytic converters. Final report; Quantitative und statistische Reihenuntersuchungen ueber emittierte Platinmetallaerosole aus Automobilkatalysatoren. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Levsen, K.; Koenig, H.P.; Artelt, S.

    1995-12-31

    To determine the platinum emission form three-way catalysts, engine rig experiments were carried out. Different driving cycles (town cycle US72), highway driving (at constant 80 km/hour), combined town and highway cycle (US72-EUC) and motorway driving (constant 130/140 km/hour = full load operation in engine rig conditions) were simulated on a 1.8 litre Passat engine (VW) and a 1.4 litre Corsa engine (Opel). The samples were taken in two different ways. On the one hand, with the aid of a five-stage Berner impactor, particle of sizes between 0.12 and 10.2 {mu}m were collected separately, and on the other hand, particles and condensate were sampled. The collection of condensate should give information on volatile platinum compounds formed. The greatest platinum content was found on the coarse separation stage (particles greater than 10.2 {mu}m). For old catalysts, the proportion of particles <3 {mu}m rose, while the whole platinum emission decreased appreciably. Compared to the Passat engine, there were more small particles in the exhaust of the Corsa engine, for an overall smaller total platinum emission. No platinum was usually found in the condensate. (orig./HW) [Deutsch] Zur Bestimmung der Platinemission aus Drei-Wege-Katalysatoren wurden Motorenstandversuche durchgefuehrt. Mit einem 1,8 L Passatmotor (VW) und einem 1,4 L Corsamotor (Opel) wurden verschiedene Fahrzyklen (Stadtzyklus (US72), Landstrassenfahrt (konst. 80 km/h), kombinierter Stadt- und Landstrassenzyklus (US72-EUC) und Autobahnfahrt (konst. 130/140 km/h) = Vollastbetrieb unter Motorenstandbedingungen) simuliert. Die Probenahme erfolgte auf zwei verschiedene Arten. Einerseits wurden mit Hilfe eines fuenfstufigen Berner Impaktors Partikelgroessen zwischen 0,12 und 10,2 {mu}m differenziert gesammelt, andererseits wurden Partikel und Kondensat beprobt. Die Kondensatsammlung sollte Aufschluss ueber eventuell entstehende fluechtige Platinverbindungen geben. Auf der Grobabscheidungsstufe (Partikel groesser

  16. Analytic studies on pollutant deposition through domestic coal combustion - influence of the current structural change on pollution in an urban region. Final report; Analytische Untersuchungen zum Schadstoffeintrag durch den Hausbrand - Auswirkungen des gegenwaertigen Strukturwandels auf die urbane Belastungssituation. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engewald, W.; Knobloch, T.; Asperger, A.

    1996-12-31

    Relevanz (u.a. als Vorlaeufersubstanzen fuer bodennahes Ozon und andere Oxidantien). Hieraus ergaben sich fuer das Teilprojekt die folgenden methodischen Schwerpunkte: - Entwicklung und Erprobung einer Probenahme- und Analysenmethode zur Bestimmung eines moeglichst breiten Spektrums von Spuren fluechtiger organischer Verbindungen im Immissionsbereich - Erarbeiten einer Messstrategie, die Ergebnisse hoher Repraesentanz und Aussagekraft gewaehrleistet - Installation und Betrieb von Immissionsmessplaetzen in ausgewaehlten, fuer Leipzig typischen Stadtstrukturen - Durchfuehrung jeweils mehrwoechiger Messkampagnen an den ausgewaehlten Standorten in Sommer- und Winterperioden. (orig./MSK)

  17. Lexicalização e deslexicalização. Observações sobre a erosão da língua exemplificadas no alemão e no português do Brasil

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hardarik Blühdorn

    1999-11-01

    Full Text Available Der vorliegende Aufsatz behandelt am Beispiel des Deutschen und des brasilianischen Portugiesisch den Prozeß der Grammatikalisierung als ein umfassendes Modell für erosive Vorgänge in der Geschichte natürlicher Sprachen. Grammatikalisierung wird vorgestellt als Abbau der pragmatischen Vielseitigkeit, semantischen Konkretheit, syntaktischen Freiheit und phonetischen Substanz von Sprachelementen. Ihr Gesamtgebiet wird zerlegt in den Prozeß der Lexikalisierung, der polylexematische Elemente in monolexematische überführt, und den der Delexikalisierung, der lexematische Elemente zu sublexmatischen reduziert. Im Mittelpunkt dieser Vorgänge seht das Lexikon, das als der zentrale Elementvorrat der Sprache gesehen wird. Auch innerhalb des Lexikons setzt sich der Prozeß der Grammatikalisierung fort, von den lexikalischen Wortklassen über die Übergangsklassen zu den grammatischen Klassen. Die untere Grenze des Lexikons stellt eine kritische Schwelle dar, bis zu der dem Prozeß der Grammatikalisierung das sprachliche Recycling gegenübersteht, durch das lexematische Elemente über die Bildung neuer polylexematischer Einheiten in den Kreislauf zurückfließen. Unterhalb dieser Schwelle jedoch ist kein Recycling mehr möglich, so daß Elemente, die einmal den lexematischen Charakter verloren haben, auf die Dauer zum Verschwinden verurteilt sind. Die verschiedenen Etappen der Grammatikalisierung werden anhand konkreter Beispiele, zunächst aus dem brasilianichen Portugiesisch, anschließend aus dem Deutschen, vorgestellt und illustriert.

  18. Three-dimensional calculation of pollutant migration via compressible two-phase flow, for analysis of the methods of in situ air sparging and soil vapor extraction; Raeumliche Berechnung des Schadstofftransportes mit einer kompressiblen Zweiphasenstroemung zur Untersuchung der Drucklufteinblasung und Bodenluftabsaugung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kuepper, S.

    1997-12-01

    In this study an analysis method is presented which allows numerical simulation of in situ air sparging coupled with soil vapor extraction. The improved FE-program takes the following phenomena into account: - Two-phase flow of compressible air and incompressible water - convective-dispersive contamination migration with air and water - transfer of volatile components from liquid phase to gas and water phase - sorption of contaminants onto soil - transfer of contaminants between air and water phase - biological processes. By means of back calculations of the results of laboratory experiments made by Eisele (1989) it was shown that with the developed program GWLCOND some of the necessary parameters for the numerical simulation of remedial systems can be determined. (orig./SR) [Deutsch] In dieser Arbeit wird ein Verfahren vorgestellt, mit dem eine numerische Simulation der Drucklufteinblasung und Bodenluftabsaugung durchgefuehrt werden kann. Das weiterentwickelte FE-Programmsystem beinhaltet folgende Ablaeufe: - Zweiphasenstroemung der kompressiblen Luft- und der inkompressiblen Wasserphase - Konvektiv-dispersiver Schadstofftransport mit der Gas- und der Wasserphase - Uebergang fluessiger Schadstoffe in die Gas- und in die Wasserphase - Sorption der Schadstoffe an der Feststoffphase - Uebergang der Schadstoffe zwischen der Gas- und der Wasserphase - Biologischer Abbau. Anhand der Nachrechnung eines Laborversuches von Eisele (1989) wird gezeigt, wie mit dem entwickelten Transportprogramm GWLCOND ein Teil der fuer die numerische Simulation des Sanierungsverfahrens benoetigten Kennwerte ermittelt werden kann. (orig./SR)

  19. Pollution and pollution tolerance as regards the sorption of organic chemicals in urban soils; Sorption organischer Chemikalien

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Blume, H.P.; Wu Qinglan; Strehl, M. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Pflanzenernaehrung und Bodenkunde; Abend, S. [Kiel Univ. (Germany). Inst. fuer Anorganische Chemie; Rexilius, L. [Pflanzenschutzamt des Landes Schleswig-Holstein, Kiel (Germany); Schleuss, U. [Kiel Univ. (Germany). Oekologie-Zentrum]|[Zentrum fuer Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung Muencheberg (Germany)

    1997-12-31

    The behaviour of pollutants in soils concerning, for example, their immobilisation, transport, biodegradation, or uptake by useful plants is to large degree determined by the sorption properties of the soil in question. The degree of sorption is an all-important parameter in any model description of the behaviour of pollutants in soils. The aim of the present part-project was to estimate by means of simple field methods the binding capacity of anthropogenic urban soils for environmentally consequential organic chemicals and to assess the results with regard to soil and water protection. [Deutsch] Das Verhalten von Schadstoffen in Boeden, wie z.B. Immobilisierung, Transport, biologischer Abbau, Aufnahme durch Kulturpflanzen, wird von den Sorptionseigenschaften im Boden wesentlich beeinflusst. Bei allen Modellbeschreibungen ueber das Verhalten von Schadstoffen in Boeden ist die Staerke der Sorption ein unersetzbarer Parameter. Ziel dieses Teilprojektes war es, das Bindungsvermoegen der anthropogenen Stadtboeden fuer umweltrelevante organische Chemikalien mittels einfacher Feldmethoden abzuschaetzen und im Hinblick auf Boden- und Gewaesserschutz zu bewerten. (orig./SR)

  20. The principle of proportionality in water pollution control during mine flooding; Gewaesserguetewirtschaftliche Beurteilungskriterien bei der Grubenflutung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Reincke, H. [WEG Wasserguetestelle Elbe, Hamburg (Germany)

    2001-07-01

    The Wismut remediation project comprised the sanitation of large surfaces of contaminated land in Saxony and Thuringia. About 1,400 km of underground mines and 56 shafts were flooded. The contribution presents a critical discussion of the potential and limits of the flooding process and its economic aspects in consideration of legal specifications. [German] Das Wismut-Sanierungsprojekt beinhaltet die Sanierung der grossflaechig radioaktiv kontaminierten Wismut-Altlasten in Sachsen und Thueringen mit dem Ziel die Uranerzbergbau- und -aufbereitungsbetriebe stillzulegen und die Betriebsflaechen zu sanieren, um sie wieder nutzbar zu machen. Ein wesentlicher Schwerpunkt besteht dabei in der Verwahrung und Flutung vorhandener Gruben, die fuer den untertaegigen Abbau der Erze genutzt wurden und aus rund 1.400 km offenen Grubenbauen und 56 Tagesschaechten bestehen. Dieses weitverzweigte untertaegige Netz von Stollen, Schaechten und Kammern sollte moeglichst rasch ausser Betrieb genommen und fuer die Flutung (Endverwahrung) vorbereitet werden. Dabei stellt die Flutung die umweltvertraeglichste, technisch sicherste und zugleich kostenguenstigste Sanierungsvariante dar. Die Moeglichkeiten und Grenzen zur Beanspruchung der oeffentlichen Vorflut fuer die Grubenwaesser unter Wuerdigung oekonomisch vertretbarer Loesungen im wasserrechtlichen Vollzug werden im Folgenden einer kritischen Betrachtung unterzogen und zur Diskussion gestellt. (orig.)

  1. Simulation method for determining biodegradation in surface waters

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schoeberl, P.; Guhl, W. [Henkel KGaA, Duesseldorf (Germany). Hauptabteilung Oekologie; Scholz, N. [OXENO GmbH, Marl (Germany); Taeger, K. [BASF AG, Ludwigshafen am Rhein (Germany)

    1998-07-01

    OECD guidelines and EU directives on the biological testing of chemicals contain no methods able to simulate biodegradation in surface waters. The surface water simulation method presented in this paper is suitable for closing this gap. The species in the autochthonous biocoenosis used in the method form part of the food web in natural surface waters. The microbial degradation activity measured by the half-life is comparable with that in surface waters. The degrees of degradation measured in this surface water simulation method can be applied to natural surface waters. (orig.) [Deutsch] Die OECD- und EU-Richtlinien zur biologischen Pruefung von Chemikalien enthalten kein Verfahren, mit dem der biologische Abbau in Fliessgewaessern simuliert werden kann. Das in dieser Arbeit vorgestellte Fliessgewaesser-Simulationsmodell ist geeignet, diese Luecke zu schliessen. Die Arten der autochthonen Biocoenose des Modells sind Glieder im Nahrungsnetz natuerlicher Fliessgewaesser. Die an der Halbwertszeit gemessene mikrobielle Abbauaktivitaet ist mit derjenigen in Fliessgewaessern vergleichbar. Die im Fliessgewaesser-Simulationsmodell gemessenen Abbaugrade sind auf natuerliche Fliessgewaesser uebertragbar. (orig.)

  2. Watermanagement - related and ecological demands on brown-coal mining. A statement of position; Wasserwirtschaftlich-oekologische Forderungen fuer den Braunkohlenabbau. Positionspapier

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    NONE

    1999-01-01

    This statement of position aims to identify influences exerted before, during and after brown-coal open-pit mining activities and to assess them in general terms from a water-management and ecological viewpoint. The form chosen is that of individual, concise postulates. Each of these is followed by an explanation. To illustrate the great variety of potentially arising problems, the major German brown-coal mining districts Lausitz, eastern Germany, and Lower Rhine are dealt with. A particular characteristic of the eastern German and Lausitz mining districts is that as the demand structure abruptly collapsed early in the 90s, closures became necessary on a large scale without preparatory measures having been taken. (orig.) [Deutsch] Mit dem vorliegenden Positionspapier wurde der Versuch unternommen, die Beeinflussungen vor, waehrend und nach dem Abbau von Braunkohle im Tagebaubetrieb inhaltlich zu erfassen und aus wasserwirtschaftlich-oekologischer Sicht verallgemeinernd zu bewerten. Dabei ist die From einzelner kurzgefasster Forderungen gewaehlt worden. Jede dieser Forderungen ist durch eine Erlaeuterung untersetzt. Um die Vielfalt der auftretenden Probleme zu verdeutlichen, werden beispielhaft in einem Anhang die grossen deutschen Braunkohlenreviere in der Lausitz, in Mitteldeutschland und am Niederrhein vorgestellt. Fuer das Mitteldeutsche und das Lausitzer Revier ist besonders anzumerken, dass mit dem schlagartigen Zusammenbruch der Bedarfsstruktur am Anfang der 90er Jahre in grossem Umfang Stillegungen ohne entsprechende Vorarbeiten notwendig wurden. (orig.)

  3. Renaturierung von Ökosystemen in urban-industriellen Landschaften

    Science.gov (United States)

    Rebele, Franz

    Die Urbanisierung ist ein weltweit stattfindender Prozess mit weitreichenden Auswirkungen auf Mensch und Natur. In Mitteleuropa leben heute etwa 80% aller Bewohner in Städten. Urban-industrielle Landschaften gehören deshalb zur unmittelbaren Lebensumwelt der meisten Menschen. Allein in Deutschland wird heute täglich eine Fläche von 120 ha neu für Siedlungs- und Verkehrszwecke in Anspruch genommen. Zu den Siedlungs- und Verkehrsflächen zählen Gebäude-und gebäudebezogene Freiflächen, Verkehrsflächen, Erholungsflächen und Friedhöfe sowie Betriebsflächen für Industrie und Gewerbe. Nicht enthalten sind Tagebauflächen zum Abbau von Bodenschätzen (Kapitel 13). In Deutschland liegt der Anteil der Siedlungs- und Verkehrsflächen an der Gesamtfläche derzeit bei ca. 13%, in Österreich bei 5 % und in der Schweiz bei knapp 7 %. Charakteristisch für die heutige Entwicklung in Mitteleuropa ist, dass die Prozesse der Urbanisierung und der Flächeninanspruchnahme für Siedlung und Verkehr nicht ursächlich mit einem Bevölkerungswachstum verbunden sind, d. h. dass Freiflächen auch bei stagnierender oder in manchen Regionen sogar bei sinkender Einwohnerzahl bebaut werden.

  4. Rehabilitation of tailings management facilities at WISMUT GmbH - current state and outlook; Verwahrung der industriellen Absetzanlagen der WISMUT GmbH - Stand und Ausblick

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Daenecke, R.; Jakubick, A. [Wismut GmbH, Chemnitz (Germany)

    2001-07-01

    Safeguarding and rehabilitation of the tailings management facilities and renaturation of their surroundings - technical, ecological and economic - is one of the central tasks in the WISMUT GmbH sanitation project. These facilities have high concentrations of radium, uranium, arsenic, and salt; they are the most problematic part of the reclamation process, both from the ecological and the technical point of view. [German] Die Sicherung und Verwahrung der industriellen Absetzanlagen (IAA) der ehemaligen Uranerzaufbereitungsbetriebe und die Renaturierung ihres Umfeldes ist, sowohl aus technischer, oekologischer und wirtschaftlicher Sicht, eines der zentralen Sanierungsvorhaben der WISMUT GmbH. Die der Sanierungsverpflichtung der Wismut GmbH zuzuordnenden IAA's Helmsdorf, Daenkritz und Borbach (Sachsen), Culmitzsch - Becken A und B sowie Truenzig - Becken A und B (Thueringen) entstanden durch Einspuelung von Aufbereitungsrueckstaenden in die durch den Abbau von Uranerz vorhandenen Tagebaue oder in natuerliche Taeler oder Restloecher. Sie werden durch die umliegenden Abraumhalden, natuerliche Boeschungen oder Absperrbauwerke (Daemme) begrenzt. Die IAA's stellen mit ihrem erheblichen Potential an Radium, Uran und Arsen sowie Salzen die oekologisch und technisch problematischsten Hinterlassenschaften des beendeten Uranbergbaus dar. (orig.)

  5. Renaturierung von Tagebaufolgeflächen

    Science.gov (United States)

    Tischew, Sabine

    Der Abbau von Rohstoffen im Tagebauverfahren bedingt einen tief greifenden Landschafts- und Strukturwandel in den betroffenen Regionen. In der Abbauphase hat vor allem der Braunkohleabbau mit den tagebauübergreifenden Grundwasserabsenkungstrichtern, der Zerstörung oder Beeinträchtigung von ausgedehnten naturnahen Auenökosystemen sowie Wäldern und Elementen der Kulturlandschaft aus der Sicht des Naturschutzes überwiegend negative landschaftsökologische Folgen. Vor allem der Eingriff in Ökosysteme mit langen Entwicklungszeiten (alte Wälder, Moore) oder in die Dynamik von Auensystemen ist nicht oder nur in sehr langen Zeiträumen wieder ausgleichbar. Für letztere ist auch langfristig die Durchgängigkeit für viele Tierarten (Arten der Fließgewässer) nicht wieder vollständig herstellbar. Oft ist es zudem schwierig, traditionelle Landnutzungen (z. B. Wanderschäferei, Nutzung von Streuobstwiesen) nach der langen Abbauphase wieder aufzugreifen. Es ist deshalb eine wichtige Aufgabe, nach dem Abbauprozess auf der Grundlage der vorhandenen Potenziale eine nachhaltige Entwicklung der Bergbaufolgelandschaft zu unterstützen und von den Betreibern des Abbaus und von den Sanierungsgesellschaften auch einzufordern (z. B. Bauer 1998).

  6. Surface miner MTS 1250

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hoffmann, D. [MAN TAKRAF Foerdertechnik GmbH, Leipzig (Germany)

    1999-03-01

    The Surface Miner MTS 1250 has been developed and tested by MAN TAKRAF with technical support from MIBRAG mbH. Its technology is based on a detailed analysis of all machines on the market and constitutes an optimum combination of their advantages. The unit can either be driven by a diesel-hydraulic drive for truck operation or by an electro-mechanical/electro-hydraulic drive for beltwagon and belt conveyor operation. The new equipment design is particularly suitable for mining deposits of difficult configuration. For specific requirements, MAN TAKRAF offers tailor-made solutions with smaller or greater throughputs and with enhanced specific cutting strength. (orig.) [Deutsch] Die Surface Miner MTS 1250 wurde von MAN TAKRAF mit fachlicher Unterstuetzung der MIBRAG entwickelt und erprobt. Seine Technik basiert auf einer detaillierten Analyse aller am Markt befindlichen Geraete und kombiniert deren Vorteile optimal. Mit diesel-hydraulischem Antrieb wird er in Verbindung mit Trucks eingesetzt. Mit elektro-mechanischem/elektro-hydraulischem Antrieb wird er in Kombination mit einem Spezialbrandwagen und einer Bandanlage eingesetzt. Das neue Geraetekonzept ist fuer den Abbau von schwierigen Lagerstaetten sehr gut geeignet. Selbstverstaendlich werden entsprechend den Einsatzanforderungen auch Geraete mit kleinerer oder groesserer Durchsatzleistung und mit hoeherer spezifischer Schneidleistung von MAN TAKRAF angeboten (orig.)

  7. Dispersion behaviour of rape oil methyl ester and rape-oil-based hydraulic oils in soils and on soil surfaces with due consideration to the technical performance capabilities of the hydraulic oils. Part-project 1: studies on model ecosystems. Part-project 2: provision of oils with defined degrees of ageing. Final report; Ausbreitungsverhalten von Rapsoelmethylester und Hydraulikoelen auf Rapsoelbasis im Boden und auf Bodenoberflaechen unter Beruecksichtigung der technischen Leistungsfaehigkeit der Hydraulikoele. Teilvorhaben 1: Untersuchungen an Modelloekosystemen. Teilvorhaben 2: Bereitstellung definiert gealterter Hydraulikoele. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Paul, W.; Schuett, C.; Roemer, A.; Foelster, N.; Lemke, M.

    2001-07-01

    The purpose of the present cooperative research project is to study the toxicity, the degradation and in particular the dispersion behaviour of biologically rapidly degradable hydraulic oils and rape oil methyl esters (RME) in soils and waters with a special focus on hydraulic oils. This is to serve as a basis for developing guidelines for action in the event of accidents involving biologically rapidly degradable hydraulic fluids that ensure proper accident reporting and handling. The outcome of the cooperative research project is to permit a first risk assessment for the soil and water compartments in the event of accidents involving hydraulic oils and RME. Another task is to clarify to what extent it is permissible to deviate from the usual measures prescribed for oil accidents involving crude oil when biologically rapidly degradable hydraulic oils or RME are involved instead. [German] Ziel des Verbundvorhabens ist es, die Toxizitaet, den Abbau und insbesondere das Ausbreitungsverhalten von biologisch schnell abbaubaren Hydraulikoelen und Rapsoelmethylester (RME) in Boden und Wasser zu untersuchen, wobei der Schwerpunkt der Arbeiten bei den Hydraulikoelen liegt. Damit sollen Verfahrensrichtlinien angegeben werden, die im Falle von Unfaellen mit biologisch schnell abbaubaren Hydraulikfluessigkeiten oder Biodiesel eine angemessene Unfallaufnahme und -abwicklung sicherstellen. Als Ergebnis des Verbundvorhabens soll eine erste Risikoabschaetzung fuer die Kompartimente Boden und Wasser bei Unfaellen mit Hydraulikoelen und RME moeglich sein. Darueber hinaus soll geklaert werden, inwieweit Abweichungen von den ueblichen Massnahmen bei Oelunfaellen mit Mineraloelprodukten im Vergleich zu biologisch schnell abbaubaren Hydraulikoelen oder RME moeglich sind. (orig.)

  8. Membrane filtration process and bioreactor for elimination of chlorinated hydrocarbons from industrial effluents; Membranfiltration und Bioreaktor zur Eliminierung chlorierter Kohlenwasserstoffe aus Industrieabwaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schierenbeck, A.

    2003-07-01

    Selective separation and elimination of chlorinated hydrocarbons from industrial effluents directly at the production site was to be achieved by a combined process including membrane technology and biodegradation. This way, closed cycle processes can be designed which will be a major contribution to environmental protection integrated in production processes. First, chlorinated hydrocarbons are characterized in terms of occurrence and biodegradability. Two model substances are discussed (3-chlorobenzoic acid and 4-chlorophenol), and a practical example is presented. The fundamentals of the processes used for treatment of industrial effluents are outlined, and their advantages and shortcomings are discussed, with particular regard to integrated application in production processes. [German] Das Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung einer Verfahrenstechnik, bei der durch die Kombination der Membrantechnik mit dem biologischen Abbau die selektive Abtrennung und Eliminierung chlorierter Kohlenwasserstoffe aus dem Industrieabwasser schon am Ort des Entstehens realisiert werden. Durch den Einsatz dieser Technik wird die Schliessung von Wasserkreislaeufen moeglich. Dies stellt fuer alle Bereiche, in denen chlorierte Kohlenwasserstoffe in das Abwasser gelangen koennen, einen wichtigen Beitrag zum produktionsintegrierten Umweltschutz dar. Dazu wird zunaechst die Problemstoffgruppe der chlorierten Kohlenwasserstoffe hinsichtlich ihres Auftretens und der biologischen Abbaubarkeit charakterisiert. Zwei Modellsubstanzen (3-Chlorbenzoesaeure und 4-Chlorphenol) werden diskutiert sowie ein Beispiel aus der Praxis vorgestellt, bei dem ein Abwasser mit chlorierten Kohlenwasserstoffen anfaellt. Die Grundlagen der verwendeten Verfahren zur Behandlung von Industrieabwaessern mit entsprechenden Abwasserinhaltsstoffen werden dargestellt. Die Moeglichkeiten und Grenzen dieser Verfahren, insbesondere im Hinblick auf den produktionsintegrierten Einsatz, werden diskutiert. (orig.)

  9. Processing of liquid effluents of mechanical-biological waste treatment plants according to the limiting values set in Appendix 23 of the German Waste Water Ordinance; Aufbereitung von MBA-Abwasser entsprechend den Grenzwerten des Anhang 23 der Abwasserverordnung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wagner, F. [INNOWA, Heuweiler (Germany); Schalk, P. [WEHRLE Umwelt GmbH, Energie und Umwelttechnik, Emmendingen (Germany)

    2004-07-01

    Liquid effluents of mechanical-biological waste treatment plants are similar to landfill leachates and must be purified. In Germany, this is specified in Appendix 23 of the Waste Water ordinance. More than 100 leachate purification plants are available in Europe, and established technologies should be transferred to mechanical-biological waste treatment. (orig.) [German] Die mechanisch-biologische Abfallbehandlung hat sich in Europa als ein Konzept zur Aufbereitung von Siedlungsabfaellen etabliert. Aus dem biologischen Abbau und der Entwaesserung entsteht ein vergleichsweise komplexes, hochbelastetes Abwasser, das einer Reinigung zu unterziehen ist. In seiner Zusammensetzung ist MBA-Abwasser mit bestimmten Deponiesickerwaessern vergleichbar. In Deutschland wurde fuer Abwasser aus MBA-Anlagen der Anhang 23 in der Abwasserverordnung erlassen. Deren Grenzwerte sind nahezu identisch mit den Einleitparametern aus der Reinigung von Deponiesickerwasser. Auf dem Gebiet der Deponiesickerwasserreinigung wurden bisher weit ueber 100 Anlagen in Europa errichtet. Durch den gemeinsamen Ursprung sowie der Vergleichbarkeit von gewissen Deponiesickerwaessern und Abwaessern aus MBA-Anlagen ist es naheliegend, bewaehrte Verfahren aus der Sickerwasserreinigung in Abfallbehandlungsanlagen zu transferieren. (orig.)

  10. Microbial rehabilitation of soils in the vicinity of former coking plants; Mikrobielle Sanierung von Kokereiboeden

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Knackmuss, H.J. [Fraunhofer-Institut fuer Grenzflaechen- und Bioverfahrenstechnik, Stuttgart (Germany); Bryniok, D. [Fraunhofer-Institut fuer Grenzflaechen- und Bioverfahrenstechnik, Stuttgart (Germany)

    1996-12-31

    Two airlift reactors with a nominal volume of 15 liters were provided with a closed aeration circuit. This mode of operation for the first time permitted to determine the carbon balance of PAH degradation. A mineralisation rate of approx. 35% was found by this method, whereas in experiments performed in shaking bottles mineralisation was always over 60% in the case of PAH mixtures. Use of PAH mixtures leads to competitive effects. These effects were studied by means of bacterial pure cultures. Further fundamental studies were performed to find suitable solvents for PAH degradation in a culture system with two liquid phases and examine liquid-liquid extraction of PAH from soil washing water. (orig./SR) [Deutsch] Zwei Airliftreaktoren mit einem Nennvolumen von 15 Litern wurden mit einem geschlossenen Belueftungskreislauf versehen. Diese Betriebsweise erlaubte erstmals die Bestimmung einer Kohlenstoffbilanz des PAK-Abbaus. Diese ergab eine Mineralisation von ca. 35%, waehrend die Mineralisationsrate bei Versuchen im Schuettelkolben selbst im Falle von PAK-Gemischen immer ueber 60% lag. Bei der Verwertung von PAK-Gemischen treten Kompetitionseffekte auf. Diese wurden mit bakteriellen Reinkulturen untersucht. Weitere grundlegende Arbeiten betrafen die Auswahl geeigneter Loesungsmittel fuer den PAK-Abbau in einem Kultursystem mit zwei Fluessigphasen und die Fluessig/Fluessig-Extraktion von PAK aus Bodenwaschwasser. (orig./SR)

  11. Water mosses as indicators of acidification. Practice-oriented biological indication techniques using water mosses for acidification monitoring of running waters with a low buffer capacity; Wassermoose als Versauerungsindikatoren. Praxisorientierte Bioindikationsverfahren mit Wassermoosen zur Ueberwachung des Saeurezustandes von pufferschwachen Fliessgewaessern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Tremp, H. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Landschafts- und Pflanzenoekologie; Kohler, A. [Hohenheim Univ., Stuttgart (Germany). Inst. fuer Landschafts- und Pflanzenoekologie

    1993-12-31

    Since the beginning of the eighties, research in the Federal Republic of Germany on the acidification of rivers and lakes has been dominated by water-chemical investigation programmes. The use of biological indicators of water acidification is to complement water-chemical data surveys; therefore, the development of easily and rapidly applicable techniques must be given priority. This work has the aim to point out opportunities for, and limits to, the use of submersed mosses and liverworts for practice-oriented indication of acidification. Its main points of emphasis are the indicator value of mosses in running waters with a low buffer capacity and their use in passive monitoring, with iron and aluminium accumulation being primarily of interest. Investigations that build on these deal with the simple topochemical verification of these metals in moss leaves. (vhe) [Deutsch] Seit Beginn der achtziger Jahre ist die Erforschung der Gewaesserversauerung in der Bundesrepublik Deutschland in erster Linie von wasserchemischen Untersuchungsprogrammen gepraegt. Der Einsatz von Bioindikatoren fuer die Gewaesserversauerung soll die Erhebung der wasserchemischen Kenngroessen ergaenzen, daher muss die Entwicklung von leicht und schnell anwendbaren Verfahren Vorrang haben. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Moeglichkeiten und Grenzen der Verwendung submerser Laub- und Lebermoose fuer eine praxisorientierte Versauerungsindikation aufzuzeigen. Die Untersuchungsschwerpunkte beschraenken sich auf den Zeigerwert von Moosen pufferschwacher Fliessgewaesser und ihren Einsatz im passiven Monitoring. Im Mittelpunkt stehen dabei die Eisen- und Aluminiumakkumulation. Darauf aufbauende Untersuchungen befassen sich mit dem einfachen topochemischen Nachweis dieser Metalle in Moosblaettern. (vhe)

  12. Allgemeine tendenzen des vulgärlateinischen wortschatzes (als vortstufe der romanischen sprachen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Maria Iliescu

    2000-12-01

    Full Text Available Im allgemeinen tendieren die Sprachen zur Einfachheit und Regelmäßigkeit und gleichzeitig auch zur Ökonomie. Mit einem möglichst kleinen Aufwand versucht man mit der Sprache ein Maximum zu erreichen, und möglichst viel Informationen klar auszudrücken und zu verstehen. Die Ökonomie, der "effort minime" bezieht sich sowohl auf den signifiant als auch auf den signifié. Der Erste sollte mühelos auszusprechen sein, der Letztere sollte leicht zu verstehen und zu behalten sein. Gerät dieses Prinzip der Sparsamkeit in Konflikt mit jenem der Klarheit gleicht die Sprache diese Spannung aus. Die Wechselbeziehung zwischen Einsparung und Klarheit ist gewiss eine der wichtigsten inneren Ursachen der Veränderung einer Sprache, doch nicht die einzige. Zwischen Sparsamkeit und Klarheit steht noch ein anderes wichtiges Element: die subjektive Einstellung des Sprechers, mit anderen Worten der pragmatische, situative Kontext der Rede, abhängig von der Vielfalt der sprachlichen Varietäten. Dazu gehört auch die Expressivitat (Hervorhebungen verschiedener Art, Assoziationen, Stilfiguren, die Kreativität mit sich bringt und nicht nur die gesprochene, sondern auch die geschriebene dichterische Sprache (man denke an die poetischen Lizenzen charakterisiert.

  13. Harold J. Berman (1918 ‐ 2007

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thomas Vesting

    2008-08-01

    Full Text Available In the 20th century, a specifically normative integration of Western civilization collapsed – and in the 20th century all paradigms corresponding to this system lost their meaning. The symbols of a great Western (legal- society regressed into nothing more than shallow and abstract nationalisms; visions of a just community were transformed into the law of nation-focused social engineers on both sides of the iron curtain. Expedience, practicability, and the reduction of law to an apparatus of technical tricks, replaced fundamental legal convictions. A world ends when its metaphor has died. These are the core theories in Harold J. Berman’s book Law and Revolution: The Formation of the Western Legal Tradition, which made him famous.Im 20. Jahrhundert ist eine spezifisch normative Integration der westlichen Zivilisation zusammengebrochen, womit auch die darauf zugeschnittenen Paradigmen ihre Substanz verloren haben. Aus den Symbolen einer großen abendländischen (Rechts-Gemeinschaft wurden flache und abstrakte Nationalismen, aus der Vision einer gerechten Gemeinschaft das Recht von staatsfixierten Sozialingenieuren diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs. Zweckmäßigkeit und Praktikabilität, das Herunterbringen des Rechts auf einen Apparat technischer Kunstgriffe, traten an die Stelle grundsätzlicher Rechtsüberzeugungen. A world ends when its metaphor has died. Das sind, leicht zugespitzt, die Kernthesen des Buches, mit dem Harold J. Berman berühmt geworden ist: Law and Revolution: The Formation of the Western Legal Tradition.

  14. Suchtprävention im Internet am Beispiel von www.drugcom.de

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Dennan Tensil

    2010-04-01

    Full Text Available Illegale Drogen, insbesondere Cannabis, stellen trotz leicht sinkender Konsumzahlen weiterhin eine Herausforderung für die Suchtprävention dar. Die Aufgabe der selektiven Prävention besteht zum einen darin, Konsumierende über die Risiken aufzuklären. Zum anderen gilt es, problematische Konsummuster frühzeitig zu erkennen und adäquate Hilfeangebote zu machen, um eine weitere Eskalation des Konsums zu verhindern. Das Internet bietet hierfür ideale Voraussetzungen, hat es sich doch mittlerweile als Alltagsmedium besonders bei jungen Menschen etabliert. Die Bundeszen- trale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA bietet daher seit 2001 mit www.drugcom.de ein Sucht- präventionsportal an, das in erster Linie junge Menschen anspricht, die psychoaktive Substanzen konsumieren und sich über Risiken und Nebenwirkungen informieren wollen. Eingebettet in die Website ist ein spezielles Programm, in dem Cannabiskonsumierende, die ihren Konsum einstellen oder reduzieren wollen, von professionellen Beraterinnen und Beratern betreut werden.

  15. Pollution and pollution tolerance in the case of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH); Belastung durch Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renger, M.; Mekiffer, B. [Technische Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Oekologie-Bodenkunde

    1997-12-31

    The purpose of the present follow-up project was to examine the contamination with polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) of different anthropogenic urban soils including clay soils containing demolition waste, household waste, ash, and residues from a coking plant. A further task was to analyse, or infer from other part-projects, standard soil parameters such as organic carbon content, pH, and anion levels in order to clarify any relationships between PAH contamination and the more easily determinable soil characteristics. Furthermore, the sorption behaviour for PAH of selected anthropogenic urban soils was to be characterised by means of batch experiments. [Deutsch] Im Rahmen des Anschlussvorhabens sollte die Kontamination von anthropogenen Stadtboeden- darunter Truemmerschutt-, Hausmuell-, Asche- sowie Kokereilehmboden- durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) untersucht werden. Zusaetzlich sollten die bodenkundlichen Standardparameter Corg, pH-Wert, Anionengehalte und KAKpot analysiert bzw. von den anderen Teilvorhaben uebernommen werden, um Zusammenhaenge zwischen der PAK-Kontamination und relativ leicht zu bestimmenden bodenkundlichen Kennwerten klaeren zu koennen. Das Sorptionsverhalten ausgewaehlter anthropogener Stadtboeden fuer PAK sollte durch Batchversuche charakterisiert werden. (orig./SR)

  16. Severe destruction of urethral lumen after wall stent implantation. Unusual radiological findings; Schwere Obliteration des Harnroehrenlumens nach Wall-Stent-Implantation. Eine ungewoehnliche radiologische Besonderheit

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ragozzino, A. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Testa, G. [XV Div. di Urologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); De Ritis, R. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Diettrich, A. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy); Tuccillo, M. [II Servizio di Radiologia, Azienda Autonoma di Rilievo Nazionale A. Cardarelli, Napoli (Italy)

    1997-07-01

    The treatment of urethral stricture is still a challenge for urologists. Irrespective of the treatment employed, urethral stricture recurs in about 30% of all cases. In recent years, the wall stent, originally conceived for vascular surgery, has proved to be effective for the treatment of bulbar urethral strictures. The results are good, morbidity and complications occur only occasionally. In this paper, we described the case of a young patient who suffered from complete occlusion of the prosthesis 8 months after its implantation. The low age of the patient and the X-ray features of this case are unusual. The obstruction was successfully resolved by endoscopic resection. Follow-up after 14 months revealed a mild, short stenosis of the proximal tip. (orig.) [Deutsch] Die Behandlung der Harnroehrenverengung wird auf ca. 30% aller Faelle geschaetzt, unabhaengig von den angewandten Behandlungsmethoden. In den letzten Jahren wurde die Wall-Stent-Prothese, die urspruenglich fuer die Gefaesschirurgie beabsichtigt war, erfolgreich in der Behandlung von bulbaeren Harnroehrenverengungen eingesetzt. Die Resultate waren befriedigend; Morbiditaet und Komplikationen waren nur gelegentlich zu verzeichnen. In dieser Arbeit wollen wir den Fall eines Patienten beschreiben, der an einer vollstaendigen Okklusion des Harnroehrenlumens litt, dessen Auftreten sich 8 Monate nach der Implantation der Prothese zeigte. Das junge Alter des Patienten und die roentgologische Besonderheit sind ungewoehnliche Elemente fuer diesen Fall. Die Obstruktion wurde erfolgreich mittels endoskopischer Resektion behandelt. Nach 14 Monaten zeigte die Follow-up-Untersuchung eine leichte, kurze Stenose der proximalen Prothesenspitze. (orig.)

  17. Alternatives and selection of an electrical motor for the autonomous hybrid drive system; Alternativen und Auswahl eines Elektromotors fuer den Autarken Hybrid

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Krasser, B.; Lorenzen, H.W.; Schmid, M.

    1994-12-31

    Equipping a vehicle with a hybrid drive system always involves additional components to be installed. These components will have to be specifically light of weight with a view to total vehicle weight increase. In the electrical motor, weight savings may be achieved by an appropriate selection of motor concept and speed. The weight of electronic parts is largely determined by the weight of the associated heat dissipation systems. The different drive trains will be studied for their efficiency and operating properties in various test cycles on test stand which is being set up. This test rig will have a high-precision output analyzer which will be accurate if samples are static-converter-fed. Computer simulations will be used for optimization. (orig./HW) [Deutsch] Die Ausruestung eines Fahrzeugs mit einem Hybridantrieb bedingt immer zusaetzliche Komponenten. Diese Komponenten muessen im Hinblick auf eine moeglichst geringe Zunahme des Gesamtgewichts besonders leicht sein. Die Gewichtsreduzierung beim Elektromotor laesst sich durch die Wahl des Motorkonzepts und der Drehzahl beeinflussen. Bei der Leistungselektronik wird der groesste Anteil des Gewichts durch die Einrichtungen zur Waemeabfuhr verursacht. Die verschiedenen Antriebsstraenge sollen auf einem im Aufbau befindlichen Pruefstand hinsichtlich Wirkungsgrad und Betriebseigenschaften bei unterschiedlichen Testzyklen untersucht werden. Am Pruefstand wird ein hochgenauer Leistungsanalysator eingesetzt, der auch bei Stromrichterspeisung der Prueflinge praezise arbeitet. Als Hilfe zur Optimierung werden Computersimulationen ausgefuehrt. (orig./HW)

  18. Low NO{sub x} radiant tube burner for liquid and gaseous fuels; Low-NO{sub x}-Strahlheizrohr-Brenner fuer fluessige und gasfoermige Brennstoffe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koehne, H.; Jaeger, F.K.; Munko, A. [RWTH Aachen (Germany). Lehrgebiet fuer Energie- und Stofftransport; Diemar, W. [LOI Thermprocess, Essen (Germany)

    2002-05-01

    In a project supported by the Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V. (AiF) (research association) an oil burner for radiant tubes has been developed at the Department of Heat and Mass Transfer EST, RWTH Aachen. The capacity range of the burner is 20 to 40 kW, as combustible fuel oil (Heizoel Extra Leicht) is used. The radiant tube burner was investigated at furnace temperatures of 1000 C. Because of the complete vaporisation of the liquid fuel, the fuel-air-mixture burns in a blue flame. Despite of the fact that the combustion air was preheated to a temperature of 850 C, extremely low emissions were achieved. At a firing rate of 39 kW the NO{sub x}-emissions were at approx. 100 ppm (3% O{sub 2}), the CO-emissions were clearly below 25 ppm. By balancing the radiant tube temperature of {+-}15 K a very low value could be achieved, which is necessary for optimal heat transfer to the material to be heated. By the determination of the recirculating mass flows and validation of these values by computer-aided simulation, the understanding for the phenomena taking place could be clearly improved. The total recirculation ratio with a value of r{sub ges}{approx}1.5 explains the minimal NO{sub x}-emissions. (orig.)

  19. De tékhne grammatiké van Dionysius Thrax: de oudste spraakunst in het westen (übersetzt und eingeleitet von Pierre Swiggers und Alfons Wouters; Leuven-Paris 1998, Peeters, Orbis Linguarum 2

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Matjaž Babič

    1999-12-01

    Full Text Available Wie der Untertitel des Buches mit Recht andeutet, handelt es sich bei der Tekhne grammatike um ein Werk, das für die Geschichte der Abendländischen Sprachwissen­ schaft, der Literaturwissenschaft und nicht zuletzt der Sprachdidaktik von ungeheurer Bedeutung ist. Da jedoch die klassischen Sprachen in der heutigen Schule immer mehr den modernen Sprachen weichen müssen, reicht bei manchen Sprachwissen­ schaftlern, die sich nicht speziell mit der Antike befassen, das Gymnasialgriechisch nicht aus, um ein terminologisch beladenes Buch wie dieses im Original zu lesen. Es sind demzufolge Übersetzungen angesagt, die jedoch zweien nicht immer leicht ver­ einbaren Ansprüchen genligen müssen: sie müssen auch in einer modernen Sprache lesbar, zugleich jedoch terminologisch nicht zu weit vom Original entfernt sein. P. Swiggers und A. Wouters, zwei auf diesem Feld bekannte Fachleute, haben sich eine Übersetzung ins Niederländische vorgenommen.

  20. Renaturierung von Sandökosystemen im Binnenland

    Science.gov (United States)

    Schwabe-Kratochwil, Angelika; Kratochwil, Anselm

    Das Vorkommen von Sandökosystemen im Binnenland (Flugsand- und Decksandfelder, Dünen) ist vor allem an Sand-Akkumulationen der vorletzten Eiszeit (in Nordeuropa: Saaleeiszeit und Sand-Ablagerungen an größeren Flüssen gebunden. So finden wir die Verbreitungsschwerpunkte von binnenländischen Sandökosystemen in Mitteleuropa einerseits vor allem im Bereich der flächenhaften saalezeitlichen Ablagerungen in den Niederlanden und in Norddeutschland (Castel et al. 1989), andererseits kommen Sandökosysteme des Binnenlandes linear in den Flussgebieten z.B. von Maas, Rhein, Ems, Elbe, Oder und Regnitz vor. In Niederösterreich fanden sich einst großflächige Dünen- und Flugsandgebiete im Marchfeld östlich von Wien (Wiesbauer et al. 1997). Die Flugsandbildung setzte bereits im Spätglazial ca. 11000 v. Chr. ein, als eine den Sand fixierende Vegetation noch fehlte. Es bildeten sich im norddeutschen Raum aus den leicht verwehbaren Talsanden bereits um 9000 v. Chr.

  1. Development of CO{sub 2} emissions in Germany in 2015. Another blow to the achievement of objectives in 2020; Entwicklung der CO{sub 2}-Emissionen in Deutschland im Jahr 2015. Ein weiterer Daempfer fuer die Zielerreichung 2020

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Ziesing, Hans-Joachim

    2016-05-15

    In 2015, the total CO{sub 2} emissions increased slightly in Germany. Compared to last year they were around 0.6% (5 million tonnes) higher. Conversely, they are temperature-adjusted 0.7% (5 million tonnes) declined. The emissions of all greenhouse gases are expected in 2015 by around 0.8% (7 million tonnes) increased or temperature-adjusted by 0.3% (3 million tonnes) have decreased. Even considering the temperature-adjusted values of the 2020 the targeted destination path is clearly missed. To that the greenhouse gas emissions would have to fall at least by about 3% in the year, 2015. The climate policy action has thus become rather more urgent. [German] Im Jahr 2015 sind die gesamten CO{sub 2}-Emissionen in Deutschland leicht gestiegen. Gegenueber dem Vorjahr waren sie um etwa 0,6 % (5 Mio. t) hoeher. Umgekehrt sind sie temperaturbereinigt um 0,7 % (5 Mio. t) gesunken. Die Emissionen aller Treibhausgase duerften 2015 um rund 0,8 % (7 Mio. t) zugenommen bzw. temperaturbereinigt um 0,3 % (3 Mio. t) abgenommen haben. Auch gemessen an den temperaturbereinigten Werten wird der bis 2020 angestrebte Zielpfad deutlich verfehlt. Dazu haetten die Treibhausgasemissionen im Jahr 2015 mindestens um rund 3 % sinken muessen. Der klimaschutzpolitische Handlungsbedarf ist damit eher noch dringlicher geworden.

  2. Particle Reduction Strategies - PAREST. Traffic emission modelling. Model comparision and alternative scenarios. Sub-report; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Verkehrsemissionsmodellierung. Modellvergleich und Alternative Szenarien. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kugler, Ulrike; Theloke, Jochen [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Joerss, Wolfram [Institut fuer Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH (IZT), Berlin (Germany)

    2013-06-15

    The modeling of the reference scenario and the various reduction scenarios in PAREST was based on the Central System of Emissions (CSE) (CSE, 2007). Emissions from road traffic were calculated by using the traffic emission model TREMOD (Knoerr et al., 2005) and fed into the CSE. The version TREMOD 4.17 has been used. The resulting emission levels in PAREST reference scenario were supplemented by the emission-reducing effect of the implementation of the future Euro 5 and 6 emission standards for cars and light commercial vehicles and Euro VI for heavy commercial vehicles in combination with the truck toll extension. [German] Die Modellierung des Referenzszenarios und der verschiedenen Minderungsszenarien in PAREST erfolgte auf Grundlage des Zentralen System Emissionen (ZSE) (ZSE, 2007). Emissionen aus dem Strassenverkehr wurden mit Hilfe des Verkehrsemissionsmodells TREMOD (Knoerr et al., 2005) berechnet und in das ZSE eingespeist. Dabei wurde die Version TREMOD 4.17 verwendet. Die daraus resultierenden Emissionsmengen wurden im PAREST-Referenzszenario um die emissionsmindernde Wirkung der zukuenftigen Implementierung der Abgasnormen Euro 5 und 6 fuer Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sowie Euro VI fuer schwere Nutzfahrzeuge in Kombination einer Erweiterung der Lkw-Maut ergaenzt. Die Berechnung der Emissionen des Referenzszenarios wurde auf Grundlage des Inlandsprinzips sowie des Energiebilanzprinzips durchgefuehrt. Die auf dieser Grundlage berechneten Emissionen fuer das Basisjahr 2005 und fuer die Referenzjahre 2010, 2015 und 2020 unterscheiden sich teilweise erheblich von den mit Hilfe des Modells TREMOVE (dem von der EU Kommission verwendeten Modell fuer mobile Quellen) berechneten Emissionen.

  3. New process controls in the co-fermentation of organic waste and municipal sewage sludge; Neue Verfahrensfuehrungen bei der Co-Vergaerung von Bioabfaellen und kommunalen Klaerschlaemmen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schaepers, D.; Schierholt, M.; Buer, T.; Risse, H. [Technische Hochschule Aachen (DE). Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft (ISA)

    1999-07-01

    For the co-fermentation of organic waste and sewage sludge in digester towers at municipal sewage treatment plant, mainly single-stage processes have so far been studied or are in use in part. Within the framework of a project sponsored by the foundation Oswald-Schulze-Stiftung, the use of a two-stage mode of operation (thermophilic/mesophilic) for co-fermenting organic waste and sewage sludge was investigated. By adding organic waste to the digester content, biogas production per reactor volume was more than doubled in comparison with exclusive sewage sludge fermentation. Because of the thermophilic stage for the conditioning of organic waste, specific biogas yield for an organic load of 1.5 kg organic dry residue TR/m{sup 3*}d was slightly enhanced in comparison with single-stage co-fermentation. (orig.) [German] Zur Co-Vergaerung von Bioabfaellen und Klaerschlamm in Faultuermen kommunaler Klaeranlagen werden bislang hauptsaechlich einstufige Verfahren untersucht und teilweise eingesetzt. Im Rahmen eines von der Oswald-Schulze-Stiftung gefoerderten Projektes wurde der Einsatz einer 2-stufigen Betriebsweise (thermophil/mesophil) bei der Co-Vergaerung von Bioabfaellen und Klaerschlamm untersucht. Die Biogasproduktion pro Reaktorvolumen konnte durch die Zugabe von Bioabfall in die Faulbehaelter gegenueber der reinen Klaerschlammfaulung mehr als verdoppelt werden. Durch die thermophile Stufe zur Vorbehandlung der Bioabfaelle konnte die spezifische Biogasausbeute bei einer organischen Raumbelastung von 1,5 kg o TR/m{sup 3*}d gegenueber der 1-stufigen Co-Vergaerung leicht erhoeht werden. (orig.)

  4. Prophylaxis and treatment of side effects due to iodinated contrast media relevant to radiological practice; Radiologisch praxisrelevante Prophylaxe und Therapie von Nebenwirkungen jodhaltiger Kontrastmittel

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Becker, C. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2007-09-15

    Increased utilization of iodinated contrast media may be associated with increased incidence of adverse events. The most important side effects include contrast-induced nephropathy, anaphylactoid reaction, thyrotoxicosis, and extravasation. In patients with moderate renal dysfunction, saline hydration and reduction of contrast media volume are recommended. No regime to prevent anaphylactoid reactions has yet proven to be efficient. If subclinical hyperthyroidism has been determined, prophylaxis with sodium perchlorate is advised. Contrast-induced nephropathy is commonly transient and needs to be followed over time. Mild general anaphylactoid reactions may be treated with antihistaminic drugs and corticosteroids. Furthermore the choice of the X-ray contrast media might influence the risk of any adverse effects. (orig.) [German] Durch den zunehmenden Einsatz jodhaltiger Kontrastmittel in der Radiologie steigt auch die Rate der Nebenwirkungen; zu den wichtigsten gehoeren die kontrastmittelinduzierte Nephropathie, anaphylaktoide Reaktion, thyreotoxische Krise und Extravasation. Bei Patienten mit mittelgradig eingeschraenkter Nierenfunktion wird eine Prophylaxe durch Hydrierung und Reduktion der KM-Menge empfohlen. Bei hochgradig eingeschraenkter Nierenfunktion sollte die Kontrastmittelgabe nur noch kontrolliert im interdisziplinaeren Konsens erfolgen. Eine nachgewiesen wirkungsvolle Prophylaxe anaphylaktoider Reaktionen ist bisher nicht bekannt. Bei Nachweis einer sublatenten Hyperthyreose ist die Gabe von Natriumperchlorat eine sinnvolle Gegenmassnahme. Eine kontrastmittelinduzierte Nephropathie ist meistens transient und sollte mehrfach im Verlauf kontrolliert werden. Leichte allgemeine anaphylaktoide Reaktionen koennen mit Antihistaminika und Kortikosteroiden behandelt werden. Auch die Wahl des Roentgenkontrastmittels koennte Einfluss auf das Risiko von Nebenwirkungen haben. (orig.)

  5. Die "Single-Shot-Therapie" für Patientinnen mit unkompliziertem Harnwegsinfekt

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Hanzal E

    1999-01-01

    Full Text Available Der Harntrakt ist bei der Frau aus anatomischen und hormonellen Gründen einer der häufigsten Angriffspunkte bakterieller Infektionen. Als Risikofaktoren gelten Kohabitationen, die Verwendung bestimmter Kontrazeptiva (spermizide Creme und/oder Scheidendiaphragma und vorangegangene Zystitiden. Unkomplizierte Harnwegsinfekte sind mittels gezielter Anamnese, klinischer Untersuchung und Streifentest im Rahmen einer abgekürzten Diagnostik leicht festzustellen. Der Verzicht auf eine antibiotische Therapie ist aufgrund der möglichen gefährlichen Folgen (Pyelonephritis, Urosepsis, Nierenversagen medizinisch nicht vertretbar. Erfahrungsgemäß ist allerdings die Patientencompliance ein Problem, die neben der Gefahr der Reinfektion auch die Möglichkeit der Resistenzentwicklung birgt. Der Trend in der Therapie der unkomplizierten Harnwegsinfektion geht daher zur Kurzzeitbehandlung (3 Tage mit potenten bakteriziden Substanzen. Mit der Zulassung von Fosfomycin-Tromethamol (Monuril® steht darüberhinaus neuerdings ein Präparat zur Verfügung, das mit einer oralen Einmaldosis eine hohe Wirksamkeit bietet, die sich mit der mehrtägigen Gabe anderer Substanzen auch im Nebenwirkungsprofil vergleichen läßt. Aus gynäkologischer Sicht ist außerdem beachtenswert, daß Fosfomycin-Tromethamol auch beim Harnwegsinfekt in der Schwangerschaft eingesetzt werden kann. Die Single-Shot Therapie mit Fosfomycin-Tromethamol (Monuril® kann somit als wirksame und sichere Behandlungsmethode des akuten unkomplizierten Harnwegsinfektes gelten.

  6. Etablierung eines Tiermodells des hepatozellul(a)ren Karzinoms durch den Einsatz von allogenischer Implantationstechnik

    Institute of Scientific and Technical Information of China (English)

    QIAN; Jun; FENG; Gansheng; Trübenbach; J; Huppert; P; E; Pereira; P; L; Claussen; C; D

    2001-01-01

    Etablierung eines tierexperimentellen Modells des hepatozellularen Karzinoms(HCC) bei ACI-Ratten durch den Einsatz von allogenischer Implantationstechnik und Beobachtung durch die MR-Untersuchung. Bei einer mannlichen ACI-Ratte wurde die Tumorzellen yon Morris Hepatoma 3924A in die Flanke subkutan injiziert. 13 Tage danach erfolgte die Implantation eines soliden Tumorfragments (1 mm3) aus dem gewachsenen Tumor subkapsular in den linkem Leberlappen bei anderen mannlichen ACI-Ratten (n= 12). 14 Tage nach Implantation wurden die Tumorvolumina kernspintomographisch bestimmt. 14 Tage nach Implantation wurde der isolierte und solide Lebertumor bei allen ACI-Ratten kernspintomographisch beobachtet. Das durchschnittliche Tumorvolumen betrug hierbei 0,090± 0,008 cm3. Die Angehrate der Tumorimplantation war 100 %. Eine auffallende Hypointensitat der Lasion im Vergleich zum umgebenden Lebergewebe im Tlw-Bild und eine massig vermehrte Signalintensitat im T2w-Bild mit inhomogener Struktur waren bei allen implantierten Ratten erkennbar. Mit einer guten Angehrate des Implantations und geeignetem Tumorwachstumsverhalten steht dieses Verfahren zur Etablierung eines Tiermodells des HCCs zur Verfugung. Es ist einfach zu kontrollieren und leicht reproduzierbar.

  7. Tractors 97/98; Traktoren 1997/98

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Renius, K.T.; Spaeth, R.H. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Landmaschinen

    1998-07-01

    The tractor remains by far the most important mechanisation tool in the agricultural sector -- even if, for several reasons, a slight decline in the share of turnover is possible in highly developed countries. The bandwidth of requirements continues to grow worldwide (functions, performance, environmental relevance, safety etc.). The further development of the overall concept tends to be conservative in nature, whereas that of the components is more innovative and, with the exception of diesel engines, very independent. The innovation of new energy efficient infinitely variable drives is going to be recognized taking seriously worldwide. An increased number of spring-suspended front axles and load sensing systems are now being offered. The advance of information technology is assisted by sophisticated new standards. (orig.) [Deutsch] Der Traktor bleibt das mit Abstand bedeutendste Mechanisierungshilfsmittel der Landwirtschaft weltweit, wenngleich in hochentwickelten Laendern aus unterschiedlichen Gruenden leichte Umsatzrueckgaenge vorhanden sind. Auch die Anforderungen, wie Funktionalitaet, Leistung, Umweltvertraeglichkeit und Sicherheit steigen weltweit. Die Weiterentwicklung des Gesamtkonzepts verlaeuft eher konservativ, diejenige der Komponenten eher innovativ und bis auf die Dieselmotoren sehr eigenstaendig. Der Vormarsch der Informationstechnik wird durch anspruchsvolle neue DIN- und ISO-Normen unterstuetzt. (orig.)

  8. Spondylitis ankylosans und Osteoporose

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Thumb N

    2001-01-01

    Full Text Available Das Auftreten einer Osteoporose bei entzündlich rheumatischen Erkrankungen wurde vor allem in den letzten drei Jahrzehnten zunehmend beschrieben und war damit in der Folge Gegenstand entsprechender Untersuchungen. So wurde zum Beispiel bei der chronischen Polyarthritis neben der schon lange bekannten juxtaartikulären Osteoporose auch eine generalisierte Porose als eigenständiges Symptom registriert. Mit den in den letzten Jahren gegebenen Möglichkeiten, den Knochenumsatz z. B. durch die Bestimmung von Knochenmarkern näher zu charakterisieren, ist auch bei der Spondylitis ankylosans (Sp.a. die Osteoporose stärker in den Vordergrund gerückt. Allerdings fand schon 1877 Fagge bei der Autopsie eines Sp.a.-Patienten so weiche Wirbelkörper, "daß man sie leicht mit einem Messer schneiden konnte". Von diesem Autor wurden auch bereits Wirbelkörperfrakturen beschrieben und in weiterer Folge wiesen Buckley 1932 und Fischer und Vontz auf die Osteoporose der Wirbelkörper bei dieser Erkrankung hin. Von Wurm wurde schließlich schon 1955 eine eingehende pathologisch-anatomische Beschreibung der Knochenveränderungen gegeben.

  9. Metabolic disorders with typical alterations in MRI; Stoffwechselstoerungen mit typischen Veraenderungen im MRT

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Warmuth-Metz, M. [Klinikum der Universitaet Wuerzburg, Abteilung fuer Neuroradiologie, Wuerzburg (Germany)

    2010-09-15

    The classification of metabolic disorders according to the etiology is not practical for neuroradiological purposes because the underlying defect does not uniformly transform into morphological characteristics. Therefore typical MR and clinical features of some easily identifiable metabolic disorders are presented. Canavan disease, Pelizaeus-Merzbacher disease, Alexander disease, X-chromosomal adrenoleukodystrophy and adrenomyeloneuropathy, mitochondrial disorders, such as MELAS (mitochondrial encephalopathy, lactic acidosis, and stroke-like episodes) and Leigh syndrome as well as L-2-hydroxyglutaric aciduria are presented. (orig.) [German] Die Einteilung von Stoffwechselstoerungen nach ihrer Aetiologie ist fuer den diagnostischen Neuroradiologen nicht sinnvoll, da sich aus der zugrunde liegenden Stoerung keine Rueckschluesse auf die zu erwartende MR-Morphologie ziehen lassen. Deshalb sollen anhand typischer bildmorphologischer Veraenderungen in Zusammenschau mit den jeweiligen klinischen Charakteristika einige leicht einzuordnende Stoffwechselstoerungen dargestellt werden. Es handelt sich um den Morbus Canavan, Morbus Pelizaeus-Merzbacher, Morbus Alexander, die X-chromosomal vererbte Adrenoleukodystrophie und Adrenomyeloneuropathie, die mitochondrialen Stoerungen MELAS (mitochondriale Enzephalomyopathie, Laktazidose und Stroke-like-Episoden) und Leigh-Syndrom sowie die L-2-Hydroxyglutarazidurie. (orig.)

  10. Systeme mit veränderlicher Teilchenzahl, Gasentartung

    Science.gov (United States)

    Heintze, Joachim

    Bisher haben wir die Zustandsgrößen ν (Zahl der Mole) und N (Zahl der Teilchen im System) als konstant betrachtet. In diesem Kapitel wollen wir untersuchen, wie sich Veränderungen von ν bzw. von N beschreiben lassen. Dazu werden wir eine neue thermodynamische Größe einführen, das chemische Potential μ. Als Beispiele für die Veränderung von Teilchenzahlen werden wir diffusive Prozesse und chemische Reaktionen betrachten. Am Ende des Kapitels werden wir die quantenmechanische Gasentartung diskutieren, bei der das chemische Potential ebenfalls eine Rolle spielt. Wir werden feststellen, dass es nicht schwierig ist, einige Eigenschaften dieses interessanten Materiezustands zu verstehen. Wir behandeln das Thema bereits hier und nicht erst in der Quantenphysik am Ende des Buches, weil es in die Wärmelehre gehört und weil auf dieser Grundlage die elektrischen Eigenschaften von Metallen in Bd. III/9 leicht diskutiert werden können.

  11. Die Bedeutung von Governance für das Steuerrecht

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Tina Ehrke-Rabel

    2014-05-01

    Full Text Available ENGLISH: All over the world States struggle with guaranteeing effective taxation at a level playing field. The biggest tax gaps are not due to „simple“ tax fraud, but to tax evasion which in a globalized and „dematerialized“ world of economic activities taking place in the cloud is hardly detected by tax administrations. This lack of efficiency in the enforcement of tax law is not only based on the lack of State ́s resources but also on the fact that the instruments of enforcement have been adapted little to the changements in the way economic activities are effectuated. Concepts of good governance could offer new ideas for improving the enforcement rules. DEUTSCH: Eine gleichmäßige Besteuerung sicherzustellen fällt den Staaten heutzutage nicht leicht. Die größten Steuerausfälle werden nach überwiegender Auffassung nicht mehr durch einfache Steuerhinterziehungen, sondern durch Steuerumgehungen bewirkt, die in einer globalisierten und „entmaterialisierten“ (weil in der „Cloud“ stattfindenden Wirtschaftswelt vielfach vom Staat unentdeckt möglich sind. Die Vollzugsineffizienz liegt nicht nur an knappen staatlichen Ressourcen zur Sicherstellung der Kontrolle, sondern auch am Vollzugsinstrumentarium, das den geänderten Verhältnissen wirtschaftlicher Aktivitäten wenig angepasst wurde. Governance-Aspekte könnten Lösungsansätze bieten.

  12. Kirsti Dautzenberg, Doris Fay, Patricia Graf (Hg.: Frauen in den Naturwissenschaften. Ansprüche und Widersprüche. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2011.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Heike Kahlert

    2012-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt des von Kirsti Dautzenberg, Doris Fay und Patricia Graf herausgegebenen Sammelbands steht die Erörterung der Frage, wie Karriereverläufe von Frauen und Männern in der Wissenschaft durch Organisationspraktiken in Forschungseinrichtungen bedingt werden. Basierend auf eigenen empirischen Forschungsergebnissen werden in vier Kapiteln mit integrierten Kommentaren sowie Kurzporträts und Interviews von Forschungsbeteiligten und -unbeteiligten Einblicke in Aufstiegs- und Ausstiegsmechanismen der deutschen außerhochschulischen Forschung gegeben. Der leicht und gut lesbar daherkommende Band richtet sich an Wissenschaftspolitik und -management sowie Praktiker/-innen der Gleichstellungspolitik. Wissenschaftler/-innen hingegen könnten vertiefende Reflexionen der Ergebnisse vermissen.The discussion of the issue of how the career paths of women and men in academia are conditioned by organizational practices in research institutions is at the center of this anthology by Kirsti Dautzenberg, Doris Fay, and Patricia Graf. Based on the authors’ own empirical findings, the four chapters, which also include commentaries, short portraits, and interviews with people involved as well as not involved in research, give insights into the mechanisms of promotion and withdrawal in German extra-university research. This easily readable volume addresses science policy and management as well as practitioners of gender equality politics. Researchers might, however, miss in-depth reflections on the findings.

  13. Degradation behaviour of phosphinothricin in nontransgenic and transgenic maize- and rape cells as well as in whole plants. Final report; Abbauverhalten von Phosphinothricin in sensitiven und transgenen Mais- und Rapszellen sowie in ganzen Pflanzen. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Engelhardt, G.; Pawlizki, K.H.; Ruhland, M.

    2000-10-31

    } bzw. LIBERTY {sup trademark}) in Pflanzen liegen derzeit nur sehr wenige Publikationen vor. Bei der Mehrzahl davon handelt es sich um Zellkulturversuche mit aeusserst geringen Wirkstoffmengen. Ueber den Abbau in ganzen, transgenen Pflanzen unter Freilandbedingungen gibt es bisher noch keine Veroeffentlichungen. Zur Klaerung der Frage, ob in transgenen Nahrungspflanzen mit einem veraenderten Abbauverhalten des Wirkstoffs in Vergleich zu konventionellen Pflanzen zu rechnen ist und ob es dabei Unterschiede zwischen D- und L-PPT gibt, wurden Abbauversuche mit {sup 14}C-D/L-, -L- und -D-PPT mit nicht transgenen und transgenen Zellkulturen sowie mit ganzen, transgenen Raps- und Maispflanzen unter Freilandbedingungen durchgefuehrt. D-PPT wurden weder in Zellkulturen noch in intakten Pflanzen in nennenswertem Umfang metabolisiert, alle Metaboliten entstanden aus L-PPT. Die Hoehe der Gesamtrueckstaende zum Zeitpunkt der Ernte lag bei Mais zwischen 9 und 16% der applizierten Wirkstoffmenge und bei Raps zwischen 35 und 47%. In sensitiven Pflanzenzellen erfolgte der Abbau ausschliesslich zu verschiedenen Methylphosphinicofettsaeuren. Hauptmetabolit in transgenen Zellen und in ganzen Pflanzen war mit 60 bis 90% der Rueckstaende in Raps und Mais N-Acetyl-L-PPT, das in transgenen Pflanzen stabil zu sein scheint. Daneben entstanden in geringen Mengen dieselben Methylphosphinicofettsaeuren wie bei senstiven Zellen. Ueber 95% der Gesamtrueckstaende waren mit Wasser extrahierbar, die Bildung nicht polarer und gebundener Rueckstaende lag unter 4%. Die hoechsten Rueckstandsgehalte zum Erntezeitpunkt wiesen mit 4-15% der applizierten Menge die behandelten Blaetter auf, die niedrigsten mit 0,07-0,6% die Koerner. Eine Ueberschreitung der fuer transgenen Raps und Mais festgelegten Hoechstmengen fuer PPT ist diesen Ergebnissen zu Folge bei Einhaltung der guten fachlichen Praxis nicht zu erwarten. (orig.)

  14. Coal biotechnology. Pt. 1: Coordination, evaluation, providence of material, coal specific analysis. Final report; Kohleveredlung biotechnologisch. Teilvorhaben 1: Koordination, Bewertung, Recherchen, Bereitstellung von Untersuchungsmaterial, kohlespezifische chemische Analysen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schacht, S.

    1994-03-01

    The joint project was initiated to investigate if and to which degree native or chemical pretreated coal can be metabolized or degraded by microorganisms. The experimental results obtained by university partners of the project indicated that anaerobic reaction mechanisms are not suited to convert coal and its macromolecular derivatives. During aerobic attack chelators, alcaline substances and oxidative enzymes are involved. Aerobic degradation reaches from a softening of the material to complete solubilisation of coal particles. A chemical characterisation and technological evaluation of these products has to be done. The state of science on the field of microbial degradation of coal was presented during two international symposia held in 1991 and 1993. It can be summarized that there is a need of research concerning optimisation of metabolic activities and scaling up technologies. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen des Verbundvorhabens wird die Fragestellung bearbeitet, ob und in welchem Ausmass native und chemisch vorbehandelte (oxidierte) Kohle einem mikrobiellen Abbau zugaenglich ist und welchen Wertstoffcharakter die produzierten Umsatzprodukte aufweisen. Die experimentellen Ergebnisse der an den Universitaeten durchgefuehrten Teilvorhaben zeigen, dass anaerobe Reaktionsmechanismen fuer den Umsatz von Kohle nicht geeignet sind. Bei aerobem Angriff auf Kohle sind Chelatoren, alkalische Substanzen sowie oxidierende Enzyme als verantwortliche Agenzien nachgewiesen worden. Durch enzymatische Umsetzung tritt eine Vermorschung bis hin zur Verfluessigung von Kohle auf. Die chemische Charakterisierung und technologische Bewertung der verfluessigten Produkte steht noch aus. Der Stand der internationalen Aktivitaeten auf dem Gebiet der mikrobiellen Kohleumwandlung und -aufbereitung wurde im Rahmen zweier internationaler Symposien 1991 und 1993 dargestellt und bewertet. Hierbei zeigte sich, dass hinsichtlich der Optimierung der Umsatzreaktionen sowie der Ueberfuehrung der

  15. Hot gas filtration: Investigations to remove gaseous pollutant components out of flue gas during hot gas filtration. Final report; HGR: Untersuchung zur Minimierung von gasfoermigen Schadstoffen aus Rauchgasen bei der Heissgasfiltration. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Christ, A.; Gross, R.; Renz, U.

    1998-07-01

    Power plants with gas and steam turbines in pressurized fluidized bed or pressurized gasification processes enable power generation of coal with high efficiency and little emissions. To run these plants the cleaning of the flue gas is necessary before entering the turbines under the conditions of high temperature and pressure. Ceramic filter elements are the most probable method for hot gas cleaning. A simultaneous reduction of gaseous pollutant components under these conditions could help to make the whole process more efficient. The aim of the project is to integrate the catalytic reduction of carbon monoxide, hydrocarbons and nitric oxides into the hot gas filtration with ceramic filter elements as a one step mecanism. The project is focused on: - the catalytic behaviour of ferruginous ashes of brown coal, - the effectiveness of calcinated aluminates as a catalyst to remove uncombusted hydrocarbons in a hot gas filtration unit, - numerical simulation of the combined removal of particles and gaseous pollutant components out of the flue gas. (orig.) [Deutsch] Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerke mit Druckwirbelschicht- oder mit Druckvergasungsverfahren ermoeglichen die Verstromung von Kohle mit hohem Wirkungsgrad und niedrigen Emissionen. Eine Voraussetzung fuer den Betrieb dieser Anlagen ist die Entstaubung der Rauchgase bei hohen Temperaturen und Druecken. Abreinigungsfilter mit keramischen Elementen werden dazu eingesetzt. Eine Reduzierung gasfoermiger Schadstoffe unter den gleichen Bedingungen koennte die Rauchgaswaesche ersetzen. Ziel des Gesamtvorhabens ist es, die Integration von Heissgasfiltration und katalytischem Abbau der Schadstoffe Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide in einem Verfahrensschritt zu untersuchen. Die Arbeitsschwerpunkte dieses Teilvorhabens betreffen - die katalytische Wirkung eisenhaltiger Braunkohlenaschen, - die Wirksamkeit des Calciumaluminats als Katalysator des Abbaus unverbrannter Kohlenwasserstoffe im Heissgasfilter

  16. Biogeochemical investigations on processes affecting the transport behaviour of trace elements in the tidal Elbe River; Biogeochemische Prozessuntersuchungen zum Transportverhalten von Spurenelementen in der Tide-Elbe

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hennies, K. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Gewaesserphysik

    1997-12-31

    This work concentrates on distribution and transport of micropollutants in anthropogenically affected estuary systems. Choosing the tidal Elbe River as an example, the influence of microlagae on two important partial processes of the transport regime, the remobilization (a) from undisturbed sediments and (b) from suspended particulate matter, was simulated and quantified in the laboratory. Benthic and planktonic release of Cd, Cu, Pb and Zn into the dissolved phase of the river pelagial were estimated and comparatively evaluated for summer/late summer situation. During that season natural decomposition of suspended particulate matter in the water column thus represents the quantitatively most significant mobilization pathway for particle bound heavy metals in the river section between Hamburg and Glueckstadt. Knowing the composition and heavy metal load of suspended particulate matter, rich in algae, mobilization rates can consequently be calculated for the water column with regard to conditions typical for estuaries. The prognosis of the differing transport behaviour of single heavy metals for greater sections of estuaries is also possible if these rates are implemented into transport-reaction models. (orig.) [Deutsch] Die vorliegende Arbeit befasst sich mit Verteilung und Transport von Spurenschadstoffen in anthropogen belasteten Aestuarsystemen. Am Beispiel der Tide-Elbe wurde der Einfluss von Mikroalgen auf zwei wichtige Teilprozesse des Transportregimes, die Remobilisierung (a) aus ungestoerten Sedimenten und (b) aus suspendierten Schwebstoffen, im Labor simuliert und quantifiziert. Benthische und planktische Freisetzung von Cd, Cu, Pb und Zn in die Loesungsphase des Flusspelagials der Tide-Elbe wurden fuer die Sommer-/Spaetsommer-Situation abgeschaetzt und vergleichend bewertet. Der natuerliche Schwebstoff-Abbau in der Wassersaeule stellt demnach in dieser Jahreszeit im Stromabschnitt zwischen Hamburg und Glueckstadt den quantitativ bedeutsamsten

  17. Some basic insights into nuclear power plant decommissioning; Einige grundsaetzliche Erkenntnisse fuer die Stillegung von Kernkraftwerken

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Eickelpasch, N. [Kernkraftwerke Gundremmingen Betriebsgesellschaft mbH (Germany); Steiner, H. [Kernkraftwerke Gundremmingen Betriebsgesellschaft mbH (Germany)

    1996-06-01

    There are 14 projects running in Germany for decommissioning of a nuclear power plant, 11 of them are performed under the responsibility of the state, and 3 are projects of industrial enterprises. The two most advanced projects are that for shutdown of unit A of the KRB Gundremmingen station, and the VAK project at Kahl (VAK experimental reactor station). Both plants are operated as subsidiaries, of the utilities RWE and Bayernwerk. The conference paper gives some basic insights obtained in the course of these two projects, covering a period of several years. The results are: The two different disposal strategies allowed by the law, i.e. ``materials recycling`` and ``ultimate disposal``, should be assessed and analysed by two separate studies. Quantities and qualities of the liquid wastes to be managed after final shutdown of a plant differ from those of the preceding phase and require specific waste management planning. It is recommended to perform a radiologic analysis of the task of decontamination of the primary loop prior to dismantling work, as shown by the activities for VAK decommissioning. (orig.) [Deutsch] In Deutschland gibt es 14 stillgelegte Kernkraftwerke, 11 davon sind staatliche Projekte, 3 kommerzielle. Die beiden am weitesten fortgeschrittenen Projekte sind der Block A des Kernkraftwerkes Grundremmingen (KRB) und das Versuchsatomkraftwerk Kahl (VAK) - beides Tochtergesellschaften des RWE und Bayernwerks. Aus der Vielzahl der Erfahrungen aus dem langjaehrigen Abbau dieser Kraftwerke sollen einige wenige grundsaetzliche Erkenntnisse aufgezeigt werden. Dies sind im einzelnen - eine insbesondere wirtschaftliche Bewertung der beiden vom Gesetz her gleichwertigen Materialwege `Wiederverwertung` und `Endlager`, - die Tatsache, dass sich nach der endgueltigen Stillegung eines Kernkraftwerkes die Menge und Qualitaet der fluessigen Abfaelle wesentlich veraendert und besondere Massnahmen erfordert, - eine strahlenschutzmaessige Bewertung der Primaerkreis

  18. The cold storage economy in Western Europe; Die Kuehlhauswirtschaft in Westeuropa

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Duiven, J.E. [AEEF, Bruessel (Belgium)

    1995-12-31

    This article contains a short explanation of the functions of the AEEF, the European Association for Cold Stores and Deep Freeze Rooms. `Cold` is essential for the preparation and preservation of foodstuffs. `Refrigeration` has become a considerable part of our wellbeing. The production and use of cold is dealt with, where the problems of CFC`s are touched on briefly. Some attention is also devoted to the saving of electricity. Some management instruments connected with the quality of services, with safety and with hygiene are also mentioned. All this will be placed in the context of European Guidelines and European Standards, where these refer to this sector, eg: temperature control in the cooling chain, standardisation, safety and protection of the environment (CEN/TC 182), reducing CFC`s, Packing waste, hygiene (HACCP), CO{sub 2} tax etc. Finally, some trends regarding the direction in which the sector will develop follow. (orig.) [Deutsch] Der Vortrag enthaelt eine kurze Darlegung der Funktion der AEEF, des europaeischen Verbandes fuer gewerbliche Kuehl- und Tiefkuehlhaeuser. Fuer das Bereiten und Konservieren von Nahrungsmitteln ist ``Kaelte`` unerlaesslich. ``Kaelte`` ist ein wesentlicher Unterteil unserer Wohlfahrt geworden. Es wird eingegangen auf das Produzieren und das Verwenden von Kaelte, wobei kurz die Problematik der FCKW beruehrt werden wird. Weiter wird auch der Einsparung von Eletrizitaet Aufmerksamkeit gewidmet. Einige mit Qualitaet der Dienstleistung, mit der Sicherheit und mit Hygiene zusammenhaengende Managementsinstrumente werden auch erwaehnt werden. Dies alles wird in den Rahmen von europaeischen Richtlinien und europaeischen Normen gestellt werden insofern diese sich auf diesen Sektor beziehen, z.B. Temperaturkontrolle in der Kuehlkette, Normung, Sicherheit und Umweltschutz (CEN/TC 182), Abbau FCKW, Verpackungsabfall, Hygiene (HACCP), CO2-tax, usw. Zum Schluss folgen dann noch einige Trends hinsichtlich der Richtung in die sich der Sektor

  19. Noble metal recycling. Project 2: Optimization of discontinuous thermal processes (emission reduction). Final report; Edelmetallrecycling. Teilvorhaben 2: Weiterentwicklung der Verfahrenstechnik bei diskontinuierlichen thermischen Prozessen (Emissionsminderung). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baumbach, G.; Berger, R.

    2000-10-01

    . Waehrend der Katalysator im Reingas die erwartete Zuverlaessigkeit beim PCDD/PCDF Abbau zeigte konnte im Rohgas wegen der Staubbeladung kein zuverlaessiger Betrieb erreicht werden. Da eine Wiederaufheizung der Reingase wirtschaftlich nicht tragbar ist, eignet sich das Verfahren nicht fuer diesen Prozess. (orig.)

  20. Hybridization and control of a mobile direct methanol fuel cell system; Hybridisierung und Regelung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilhelm, Joerg Christoph

    2010-07-01

    for the dimensioning of the fuel cell as well as of the energy storage unit. Variation of parameters results in a minimum required fuel cell power of 1.3 kW as well as a minimum energy density of 66 Wh/l or a minimum power density of 355 W/l for the energy storage unit, respectively. The high energy density required and the fact that the energy storage unit must always be operated at a partial state of charge leads to faster aging, particularly of lead-acid batteries, so that a lithium battery is eventually chosen as an energy storage unit. (orig.) [German] Direktmethanol-Brennstoffzellen (DMFCs) zeichnen sich dadurch aus, dass sie die chemische Energie des fluessig zugefuehrten Brennstoffs Methanol direkt in elektrische Energie umwandeln. Methanol hat eine hohe Energiedichte und laesst sich vergleichsweise einfach speichern. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Direktmethanol-Brennstoffzellen- Systeme z. B. als Batterieersatz fuer den Bereich leichte Traktion in der kW-Klasse. Da das Nachtanken im Vergleich zum Laden einer Batterie viel schneller realisierbar ist, folgt hieraus ein nahezu unterbrechungsfreier Betrieb. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher ein Direktmethanol-Brennstoffzellen-System fuer den Bereich leichte Traktion zu entwickeln. Die systemtechnische Entwicklung und Charakterisierung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems erfolgt zuerst allgemein und anschliessend angewandt auf das Beispiel Horizontalkommissionierer aus der Klasse der Flurfoerderfahrzeuge. Hierfuer soll sowohl ein Hybridisierungs- als auch ein Regelungskonzept entwickelt werden. Die gewaehlte Vorgehensweise gliedert sich in die Charakterisierung der Anwendung, die theoretische Konzeptentwicklung und eine abschliessende Systemanalyse mithilfe von Untersuchungen am Teststand und Simulationen. Aus der Charakterisierung folgt der charakteristische Fahrzyklus der Anwendung. Die Eckdaten, wie maximale Peakleistungen beim Beschleunigen und Bremsen sowie die

  1. Doing Gender within the Police Doing Gender Within the Police

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ursula Nienhaus

    2007-11-01

    Full Text Available Bei dieser überarbeiteten soziologischen Dissertation der Universität Bielefeld handelt es sich um eine klar gegliederte, theoretisch fundierte Untersuchung der (Bayerischen Polizei, ihrer Leitbilder, Arbeitspraktiken, Auseinandersetzungen und deren Veränderungen durch die sprunghaft angestiegenen Zahlen von Frauen. Sie reiht sich in mittlerweile vielfältige deutsch- und englischsprachige Publikationen ein. In der Auseinandersetzung mit geschichtswissenschaftlichen Darstellungen zum Thema (Kapitel 2.2.1 werden leider viele offensichtliche Fehler und unhaltbare Klischees verbreitet. Auch die jeweils „Relevanzen“ genannten Kapitelzusammenfassungen sind nicht, was dieser Begriff vermuten lässt. Eine leichte Straffung, die Streichung modischer Begriffe (wie „Diskursstränge“, „faktische Ent-Vergeschlechtlichung“, „Variabilität von Egalität und Differenz“ und „Thematisierung, De-Thematisierung und Re-Thematisierung“ sowie unsinniger Ausführungen (wie S. 73 Ende des Absatzes 3.1 hätten der Veröffentlichung gut getan.This volume, a revised sociological dissertation for the University of Bielefeld, is a clearly constructed and theoretically sound examination of the (Bavarian police, their inspirations, work practices, conflicts, and changes due to the sudden rise of women in the force. It finds its rightful place among the now numerous publications on the subject in both German and English. Unfortunately, however, the historical presentation of the theme (chapter 2.2.1 displays many errors and perpetuates clichés. In addition, the chapter summaries—entitled “relevancies"—are not that which they profess to be. The publication would have been well served by slight reductions and by deleting popular terms (for example “discourse strands,” “factual de-gendering”, “variability of equality and difference”, and “thematizing, de-thematizing, and re-thematizing” as well as useless explanations (such as at the

  2. Parenterale und orale Glykoprotein IIb/IIIa-Antagonisten bei instabiler Angina pectoris - gibt es noch eine Chance für oral wirksame Substanzen?

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Darius H

    2001-01-01

    Full Text Available Die intravenösen Glykoprotein IIb/IIIa-Antagonisten Abciximab, Tirofiban und Eptifibatide sind wissenschaftlich ohne Zweifel für die Therapie der instabilen Angina und als Begleitmedikation bei Koronarinterventionen etabliert, auch wenn die Anwendung dieser Substanzen in der klinischen Praxis noch ungenügend ist. Insbesondere für das Abciximab konnte eine Letalitätsreduktion auch 3 Jahre nach der Therapie für ein Hochrisikokollektiv von Patienten überzeugend nachgewiesen werden. Für die Therapie des akuten Myokardinfarktes zusammen mit verschiedenen Fibrinolytika werden alle drei Substanzen zur Zeit in größeren Studien untersucht. Die sehr umfangreichen Untersuchungen bei Patienten mit instabiler Angina und nach Koronarinterventionen, die mit den oralen Glykoprotein IIb/IIIa-Antagonisten durchgeführt wurden, haben allesamt enttäuschende Ergebnisse erbracht. Es konnten nur schwache therapeutische Effekte im Sinne einer Reduktion von ischämischen Rezidivereignissen festgestellt werden, wobei jedoch bei allen Untersuchungen eine Tendenz zu einer leicht erhöhten Letalität in der Therapiegruppe im Vergleich zur jeweiligen Placebogruppe festgestellt werden konnte. In einer Metaanalyse wurde eine ca. 35%ige Erhöhung der Sterblichkeit für die mit den oralen Antagonisten behandelten Patienten errechnet. Die Gründe für diesen therapeutischen Fehlschlag könnten in der geringen Bioverfügbarkeit der verschiedenen Substanzen liegen oder in dem bisher noch ungenügenden Verständnis des Verhaltens des thrombozytären GPIIb/IIIa-Rezeptors beim Versuch einer Langzeitblockade. Weitere Substanzen mit anderen pharmakokinetischen Eigenschaften sind derzeit noch in der klinischen Entwicklung.

  3. Experimental investigations for provision of a data basis for optimization of active surge control. Final report; Experimentelle Untersuchungen zur Bereitstellung einer Datenbasis fuer die Optimierung der aktiven Stabilitaetsverbesserung. Teilverbund-Projekt: Aktive Stabilitaetsverbesserung - Analyseverfahren der Arbeitsgemeinschaft AG Turbo II. Abschlussbericht zum Vorhaben 1.1.4

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Seume, J.; Reissner, A.

    2001-07-01

    Presently axial compressors have to run with considerable distance to operation points of high load although usually the best efficiencies can be obtained there. In those areas there is high danger of surge which brings high damaging potential to the compressor. The prediction time to surge presently is very short (<<1s) and depends on the load and rotor rotation of the compressor. The goal of this project is the production of a data basis to investigate stall inception (which is the precursor of surge) and to develop and test better precursory warning algorithms. An extensive set of data as well in stable as in unstable operating points in different load areas was developed which now is ready for use in research, verification and for comparison of forewarning systems. (orig.) [German] Zur Zeit ist es notwendig, Axialverdichter mit deutlichem Abstand von den hoch belasteten Betriebspunkten zu betreiben, obwohl haeufig dort die besten Wirkungsgrade zu erzielen waeren. In diesen Bereichen kann es leicht zu sog. Pumpen kommen, wodurch der Verdichter einem extremen Schaedigungspotential ausgesetzt ist. Die Vorwarnzeiten fuer das Pumpen sind bisher noch sehr kurz. Sie liegen in einem Bereich von deutlich weniger als einer Sekunde (abhaengig von der Belastung und der Drehzahl des Verdichters). Ziel dieser Untersuchungen ist es, eine Datenbasis zu liefern, anhand derer die Entstehungsmechanismen untersucht und moeglichst fruehzeitige Vorwarnalgorithmen entwickelt bzw. erprobt werden koennen. Es wurde eine umfangreiche Datenbasis sowohl an verschiedenen stabilen als auch instabilen Betriebspunkten in unterschiedlichen Lastbereichen erstellt, die nun zur Entwicklung, zur Verifizierung und zum Vergleich von Fruehwarnsystemen zur Verfuegung steht. (orig.)

  4. Teaching daVinci Robot(R Surgical System - A New Paradigm

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Shah G

    2006-01-01

    Full Text Available Das rasche Wachstum des Bereichs Roboterchirurgie hat sich auch auf die akademischen Lehrprogramme ausgewirkt. Die herkömmliche Struktur der chirurgischen Ausbildungs- und Lehrtätigkeiten ist für die Vermittlung der Roboterchirurgie nicht besonders gut geeignet. Materialien und Methoden: Erfahrene Laparoskopie-Chirurgen können sich in speziellen Schulungskursen die Feinheiten der Roboterchirurgie relativ leicht aneignen. Dies gilt nicht für relativ unerfahrene chirurgische Praktikanten, wenngleich den Ausbildungsprogrammen auf jeden Fall die Verantwortung zukommt, auch das Fachgebiet der Robotertechnik zu lehren. Die Richtlinien des Amerikanischen Urologenverbands und des Accreditation Council on Graduate Medical Education werden geprüft und bei den Versuchen zur Bewältigung dieser Probleme herangezogen. Die einzelnen Verfahrensschritte, insbesondere die Prostatektomie, werden aus der Lehrendenperspektive betrachtet. Ergebnisse: Ein Curriculum der Roboterchirurgie kann in das Gesamtausbildungsprogramm erfolgreich integriert werden. Die Konsolenzeit wird auf die Erfahrung als Assistent am Krankenbett abgestimmt, ebenso wie die Entwicklung grundlegender laparoskopischer Fertigkeiten und eines Verständnisses der optischen Anatomie. Die Kompetenz als Klinikassistent ist erforderlich, bevor weitere Fortschritte zu den höheren Stufen der Konsolenbedienung erwogen werden können. Die chirurgischen Schritte werden in logische Fortschritte mit Fertigkeitseinheiten in verschiedenen Segmenten unterteilt, ehe eine Reihe von Segmenten zusammengesetzt werden kann, um signifikante Abschnitte der eigentlichen Operation zu ergeben. Schlußfolgerung: Das Lehren der Roboterchirurgie bringt neue und bislang unbekannte Schwierigkeiten mit sich. Diese neue Art der Chirurgie erfordert neue, innovative Lehrmethoden mit den obersten Zielen Sicherheit und Wirksamkeit. Es wird leichter werden, wenn auf dem Gebiet der Roboterchirurgie insgesamt mehr

  5. High-strength steels and innovative production techniques for ultralight steel car bodies; Mit hoeherfesten Staehlen und innovativen Fertigungstechniken zur ultraleichten Stahlkarosserie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Flaxa, V. [Salzgitter AG (Germany)

    1999-07-01

    Light weight and high strength are key demands on car body materials. The steel industry is prepared to face this challenge. The project ULSAB was initiated in 1994. It comprised the development and construction of a lightweight, safe, and low-cost car body. The project was named Ultralight Steel Auto Body (ULSAB) and addressed the general public as well as the car body producers. It was carried out by Porsche Engineering Services Inc. (PES) on behalf of 35 steel companies worldwide. [German] Moderne Automobile zeichnen sich durch ein Hoechstmass an Ausstattungsvarianten aus. Die resultierende Zunahme der Fahrzeugmasse soll moeglichst klein gehalten werden, um auch den berechtigten Forderungen nach Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs nachkommen zu koennen. Leichtbaukonzepte mit neuen Werkstoffen sind jedoch teuer. Trotzdem gilt es festzuhalten, dass der Anteil von Stahl und Eisen in den Fahrzeugen von Generation zu Generation abnahm. Andererseits gewinnt der Sicherheitsaspekt fuer Fahrzeuge kommender Serien eine immer groessere Bedeutung. Die Anforderungskriterien fuer die einzelnen Crashtests steigen. Der Fahrzeugkarosserie kommt dabei eine Schluesselstellung zu. Ihre Festigkeit und das Bruchverhalten ihrer Bauteile und Fuegeverbindungen bestimmen das Verhalten im Crashfall. Die Stahlindustrie stellt sich dieser Herausforderung, indem sie neben sehr weichen und fuer die Herstellung kompliziertester Teile geeignete Stahlsorten auch Stahlbleche anbietet, die hoeherfest sind und trotzdem noch eine hervorragende Kaltumformbarkeit aufweisen. Um die vielfaeltigen Moeglichkeiten und Vorteile, die moderne Stahlbleche fuer Automobile bieten und die bei geeigneter Konstruktion und Verarbeitung zum Leichtbau fuehren, demonstrieren zu koennen, wurde 1994 das Projekt ULSAB iniziiert. Es sollte eine leichte, sichere und kostenguenstige Karosserie entwickelt und gebaut werden. 35 Stahlunternehmen - weltweit - beauftragten Porsche Engineering Services Inc. (PES), USA, mit dem

  6. Radiosensitivity of hyperpentaploid cell cloni in carcinoma of the vulva; Radiosensitivitaet hyperpentaploider Zellklone bei Vulvakarzinom

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dahlhaeuser, S. [Stadtkrankenhaus Offenbach (Germany). Strahlenklinik und Nuklearmedizinische Abt.; Strehl, H. [Stadtkrankenhaus Offenbach (Germany). Strahlenklinik und Nuklearmedizinische Abt.; Zamboglou, N. [Stadtkrankenhaus Offenbach (Germany). Strahlenklinik und Nuklearmedizinische Abt.]|[National Technical Univ., Athens (Greece). Lab. of Biomedical Engineering

    1995-02-01

    In November 1993 a 83-year old patient with a carcinoma of the vulva was introduced to the Strahlenklinik der Staedtischen Kliniken Offenbach. It was a stage T3N0M0 tumor (UICC 1990). We performed daily smears of the tumor surface during radiotherapy. The smears became air-dried before fixation in PBS/formaldehyde and staining with the Feulgen procedure. The DNA-analyse took place at an image-analysis-system (Ahrens Cytometry Analyse System). Nine and 16 weeks after radiotherapy the patient showed clinically complete remission. Macroscopically and histopathologically there was no tumor found. The ploidy-analysis shows the take off of the hyperpentaploid cells on radiotherapy. Nine and 16 weeks after finished therapy there are no more hyperpentaploid cells detectable. (orig.) [Deutsch] In der Strahlenklinik der Staedtischen Kliniken Offenbach stellte sich im November 1993 eine 83jaehrige Patientin mit einem Vulvakarzinom vor. Es handelte sich um ein Stadium T3N0M0 (UICC 1990). Da der Tumor leicht zugaenglich war, entschlossen wir uns, parallel zur Bestrahlung taeglich Abstriche von der Tumoroberflaeche zu entnehmen. Diese wurden luftgetrocknet, in PBS/Formaldehyd 4% fixiert und nach Feulgen gefaerbt. Die DNA-Bestimmung erfolgte an einem Bildanalysesystem (Ahrens Cytometrie Analyse System). Klinisch zeigt die Patientin neun und 16 Wochen nach beendeter Strahlentherapie eine komplette Remission. Makroskopisch sowie histopathologisch ist kein Tumor mehr nachweisbar. Die Ploidienalyse zeigt, wie im Verlauf der Bestrahlung der Anteil hyperpentaploider Zellen abnimmt. Neun und 16 Wochen nach Therapieende sind die hyperpentaploiden Zellen nicht mehr nachweisbar. (orig.)

  7. EEG. Renewables Act. Comment. 4. new rev. and enl. ed.; EEG. Erneuerbare-Energien-Gesetz. Kommentar

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Frenz, Walter [RWTH Aachen Univ. (Germany). Lehr- und Forschungsgebiet Berg-, Umwelt- und Europarecht; Mueggenborg, Hans-Juergen [Technische Hochschule Aachen (Germany); Kassel Univ. (Germany); Cosack, Tilman [Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld (Germany). IREK - Inst. fuer das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht; Ekardt, Felix (ed.) [Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig (Germany)

    2015-07-01

    Unlike any other Act, the Renewable Energy Sources Act (EEG) changes continuously. Recently it has been fundamentally transformed with the amendment 2014. Comprehensive, readable and practice-oriented. The proven Berliner comment EEG is your reliable companion through the new regulatory regime. All provisions of the EEG 2014 thorough and easy to understand commented by experts of the matter. 2. The EEG Amending Act of 29.6.2015 has already been considered. A detailed introduction and contributions to the relevant European law and the antitrust aspects of the renewable energy sources to guarantee you a broad understanding of the rules. Valuable background information you provide, the digressions of the most important renewable energy technologies, will explain the pictures thanks to numerous the scientific and technical foundations. Moreover you the construction law aspects in the construction of photovoltaic and wind turbines are explained clearly. [German] Wie kaum ein anderes Gesetz veraendert sich das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) laufend. Zuletzt wurde es mit der Novelle 2014 grundlegend umgestaltet. Umfassend, verstaendlich und praxisgerecht Der bewaehrte Berliner Kommentar EEG ist Ihr verlaesslicher Begleiter durch das neue Regelungsregime. Alle Vorschriften des EEG 2014 werden gruendlich und leicht verstaendlich von Kennern der Materie kommentiert. Das 2. EEG-Aenderungsgesetz vom 29.06.2015 ist bereits beruecksichtigt. Eine ausfuehrliche Einleitung sowie Beitraege zum einschlaegigen europaeischen Recht und zu den kartellrechtlichen Aspekten der erneuerbaren Energien verhelfen Ihnen zu einem breiten Verstaendnis der Vorschriften. Wertvolles Hintergrundwissen liefern Ihnen auch die Exkurse zu den wichtigsten Erneuerbare-Energien-Technologien, die Ihnen dank zahlreicher Abbildungen die naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen erlaeutern. Zudem werden Ihnen die baurechtlichen Aspekte bei der Errichtung von Photovoltaik- und Windenergieanlagen

  8. Effects of a 6-month exercise program pilot study on walking economy, peak physiological characteristics, and walking performance in patients with peripheral arterial disease

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Crowther RG

    2012-04-01

    Full Text Available Robert G Crowther1, Anthony S Leicht1, Warwick L Spinks1, Kunwarjit Sangla2, Frank Quigley2, Jonathan Golledge2,31Institute of Sport and Exercise Science, James Cook University, Townsville, Queensland, Australia; 2Townsville Hospital, Townsville, Queensland, Australia; 3The Vascular Biology Unit, James Cook University, Townsville, Queensland, AustraliaAbstract : The purpose of this study was to examine the effects of a 6-month exercise program on submaximal walking economy in individuals with peripheral arterial disease and intermittent claudication (PAD-IC. Participants (n = 16 were randomly allocated to either a control PAD-IC group (CPAD-IC, n = 6 which received standard medical therapy, or a treatment PAD-IC group (TPAD-IC; n = 10 which took part in a supervised exercise program. During a graded treadmill test, physiological responses, including oxygen consumption, were assessed to calculate walking economy during submaximal and maximal walking performance. Differences between groups at baseline and post-intervention were analyzed via Kruskal–Wallis tests. At baseline, CPAD-IC and TPAD-IC groups demonstrated similar walking performance and physiological responses. Postintervention, TPAD-IC patients demonstrated significantly lower oxygen consumption during the graded exercise test, and greater maximal walking performance compared to CPAD-IC. These preliminary results indicate that 6 months of regular exercise improves both submaximal walking economy and maximal walking performance, without significant changes in maximal walking economy. Enhanced walking economy may contribute to physiological efficiency, which in turn may improve walking performance as demonstrated by PAD-IC patients following regular exercise programs.Keywords: vascular disease, peripheral vascular disease, walking economy

  9. The energetic behaviour of single heating devices; Der Energieaufwand der Nutzenuebergabe bei Einzelheizgeraeten

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dipper, J.

    2002-07-01

    In this thesis the energetic behaviour of single heating devices is analysed. The combined simulation of building and heating systems is used as tool for the calculations. Within the simulations the building model is varied in regard to the standard of insulation, the massiness and the glazing fraction of the cladding. The utilization is reproduced by different set point profiles of the room temperature and different profiles of the internal loads. The effort figures are calculated for an electrical storage heating system, an electrical direct heating device and a tiled stove. Mathematical models which exist already partially are extended and calibrated with measurements. For the electrical direct heating device and the tiled stove new models are generated and compared with values from the literature. The result of the calculations is the total effort figure e{sub ges} which represents the ratio of effort to the reference requirement. It is shown how the energy effort depends on the behaviour of the occupants. (orig.) [German] In der vorliegenden Arbeit wird das energetische Verhalten von Einzelheizgeraeten untersucht. Als Werkzeug wird die gekoppelte Simulation von Gebaeude und Anlage eingesetzt, mit der Jahressimulationen durchgefuehrt werden. Beim Gebaeudemodell werden dabei der Daemmstandard (ALTBAU, WSV95 und ESV), die Bauschwere (leicht und schwer) sowie der Fensterflaechenanteil (20%, 40% und 60% Anteil an der Fassadenflaeche) variiert. Die Nutzung wird ueber unterschiedliche Solltemperaturprofile und Innenlastprofile abgebildet. Fuer ein Elektrospeichergeraet, ein elektrisches Direktheizgeraet und einen Kachelofen wird der Energieaufwand der Nutzuebergabe berechnet. Teilweise bestehende Rechenmodelle werden erweitert und durch Messungen kalibriert. Fuer das Direktheizgeraet und den Kachelofen werden neue Rechenmodelle erstellt und die Ergebnisse mit Literaturwerten verglichen. Ergebnis der Simulationsrechnungen ist die Gesamtaufwandszahl e{sub ges}, die das

  10. Pedological and geochemical investigations at the „Red Outcrop“ of Langenlois (Lower Austria

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Edith Haslinger

    2010-07-01

    Full Text Available In einem Aufschluss von Löss-Paläoboden-Sequenzen über Rehberger Amphibolit NW von Langenlois wurden sechs Bodenprofile (Lois 1 bis Lois 6 beprobt und pedologisch, mineralogisch und geochemisch analysiert. Am Profil Lois 7 wurden bodenmikromorphologische Untersuchungen durchgeführt. Zwei Bodenprofile (Lois 1 und 2 haben sich über Amphibolit entwickelt, zwei über einer Amphibolit/Marmor-Wechsellagerung (Lois 5 und 6 und drei Bodenprofile sind Sequenzen von polyzyklischen Paläoböden mit fossilen Bodenhorizonten ohne unterlagerndes kristallines Gestein (Lois 3, 4 und 7. In den Profilen Lois 1–4 und Lois 7 konnten intensive Karbonatanreicherungen beobachtet werden. Diese hohen Mengen an Karbonat können nicht Produkt einer rezenten Bodenbildung sein, sondern sprechen für eine Infiltration von ursprünglich das Profil überlagernden kalzitreichen Sedimenten (Löss, die erodiert wurden. Zudem wurde in Profil Lois 2 ein Kalksinter angetroffen. Dieser Kalksinter könnte aus der Verwitterung der im Profil Lois 6 aufgeschlossenen Marmorlagen stammen. Die Kalksinter-Schicht scheint die Stoffflüsse zwischen unterliegendem Gestein und Solum in den Profilen Lois 1 und 2 mehr oder weniger zu unterbinden, was auch durch die Ergebnisse der geochemischen Analytik unterstrichen wird. In den fossilen Horizonten wurden auch ältere Anzeichen von Tonverlagerung in Form von Tonkutanen über den Aggregaten und darüber hinaus leichte Pseudovergleyungserscheinungen angetroffen. Die mächtigen Profile ohne aufgeschlossenes Grundgebirge (Lois 3, 4 und 7 weisen mehrere polyzyklische Sedimentationsphasen und dadurch mehrere Generationen von fossilen Horizonten auf. Aufgrund der bodenmikromorphologischen Analyse können die Böden vom „Roten Aufschluss“ altersmäßig im unteren bis mittleren Pleistozän oder älter angesiedelt werden.

  11. Astrid Deuber-Mankowsky, Christoph F.E. Holzhey, Anja Michaelsen (Hg.: Der Einsatz des Lebens. Lebenswissen, Medialisierung, Geschlecht. Berlin: b_books 2009.

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stefanie Retzlaff

    2010-03-01

    Full Text Available Im vorliegenden Sammelband wird der Frage nachgegangen, welchen Beitrag die Gender Studies und die Medienwissenschaften zur Diskussion um die Lebenswissenschaften im Sinne der „sciences de la vie“ leisten können und sollen. Mit Schwerpunkt auf dem 20. Jahrhundert wird ein großes Feld abgesteckt, und es wird in sehr heterogenen Beiträgen versucht, Schnittstellen dieser drei Bereiche sichtbar zu machen. Wenngleich die gemeinsame Fragestellung dabei teilweise nicht leicht erkennbar ist, sind viele der Beiträge für eine weitergehende interdisziplinäre Auseinandersetzung anregend. Dies vor allem dort, wo es gelungen ist zu zeigen, wie sich das Wissen vom Leben mit der Kategorie Geschlecht etwa im Medium Film verschränkt und mediale Effekte erzeugt sowie biopolitische Dispositive mitgeformt oder irritiert werden.The collected volume at hand pursues the question as to what contribution Gender Studies and Media Studies can and should make to discussions in the life sciences (in the sense of the sciences de la vie. The volume sets up a large frame of reference in its emphasis on the 20th century and in very heterogeneous articles it attempts to tease out points of overlap between the three aforementioned areas. Although the common problem is not always easily determined, many of the articles might provoke further interdisciplinary examination. This is particularly the case where the volume is successful in showing how the knowledge of life, for example in the medium of film, is entangled with the category of gender and thus affects media and forms or disturbs bio-political apparatuses.

  12. Cost cutting by adjusting crank counterbalanced sucker rod pumping units; Einstellung der Gegengewichte von Tiefenpumpenantrieben mit dynamischem Momentausgleich

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Huber, M. [Montanuniv. Leoben (Austria). Inst. fuer Foerdertechnik und Konstruktionslehre; Kessler, F. [Montanuniv. Leoben (Austria). Inst. fuer Foerdertechnik und Konstruktionslehre

    1995-04-01

    Oil production by means of sucker rod pumping units is the oldest and most frequently used method. Adjusting the counterweight to reduce the torque at the gearbox is still a significant problem. Depending on the procedure, counterbalancing produces various costs due to the manhours necessary. Because the often-used procedures are very time-consuming, in the past a precise positioning of the counterweight is often put aside. This, however, can lead to the risk of much higher costs as a result of gearbox damage. Providing a simple and time-saving method of adjusting the counterweight is therefore of greatest importance to all users. In this article a PC-program is developed, which is easy to handle and needs no expensive hardware. Compared to other methods, the here decribed program reduces the costs for the correct adjustment of the counterweight on average by around 60%. Finally, very simple steps to reduce costs, while running sucker rod pumping units are explained. (orig.) [Deutsch] Die Einstellung der Gegengewichte zaehlt zu den kostenintensivsten Arbeiten an konventionellen Tiefpumpenantrieben. Die derzeit am haeufigsten verwendeten messtechnischen Methoden wie die Motorstrom-Methode oder die Drehzahl-Methode sind sehr zeitraubend. Die rechnerischen Verfahren stellen im allgemeinen hohe Anforderungen an das Personal und an die verwendete Hardware. In diesem Beitrag wird ein PC-Programm vorgestellt, das besonders einfach zu bedienen ist und keine teuren Geraete erfordert. Gegenueber den messtechnischen Methoden koennen durch die Verwendung dieses Programmes die Kosten fuer eine Gegengewichtseinstellung um durchschnittlich 60% gesenkt werden. Abschliessend werden einfache, in der Praxis leicht realisierbare Massnahmen zur Kostenreduktion beim Betrieb von Tiefpumpenantrieben vorgestellt. (orig.)

  13. Zum gegenwärtigen Stellenwert der homologen Insemination - ein Update

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Katzorke Th

    2009-01-01

    Full Text Available Die Insemination ist häufig die erste invasive therapeutische Maßnahme, die Kinderwunschpaare in Anspruch nehmen. Über ihre Effektivität und Effizienz, insbesondere im Vergleich zu modernen aufwendigen Verfahren wie IVF und ICSI, gibt es zahlreiche, zum Teil sehr kontroverse Publikationen. Dieser Umstand wird bedingt durch die vielen Faktoren, die den Ausgang einer Inseminationstherapie beeinflussen können. Neben rein technischen Aspekten, wie Applikationsort, Spermienaufbereitung, Zeitpunkt der Insemination und Art der ovariellen Stimulation, spielen die weibliche Sterilitätsursache und die Spermienqualität eine entscheidende Rolle. Aus der vorliegenden kritischen Würdigung der wesentlichen Aspekte der Inseminationstherapie und unserer persönlichen über 30-jährigen Erfahrung mit allen anerkannten Methoden der Kinderwunschbehandlung dürfen wir konstatieren: Die Inseminationstherapie sollte nur bei Frauen unter 40 Jahren und kurzer Kinderwunschdauer und entsprechender Tubendiagnostik angewandt werden. Auf der männlichen Seite sollte keine oder nur eine leichte Einschränkung der Spermienparameter vorliegen. Die intrauterine Insemination (IUI ist in den meisten Fällen die Methode der Wahl gegenüber dem Verkehr zum Optimum (VZO und der intrazervikalen Insemination. Sie sollte nach ovarieller Stimulation mit Gonadotropinen erfolgen, trotz der dann ungünstigen Kostenrelation. Nach vier Inseminationen mit vorangegangener Stimulation sollte ein Therapiewechsel hin zu extrakorporalen Verfahren wie die In-vitro-Fertilisation (IVF oder die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI erwogen werden. Aus reiner Kosten-Nutzen-Sicht und wegen des höheren Erkenntnisgewinns im Hinblick auf die biologischen Vorgänge der Fertilisation und Embryoentwicklung ist eine sofortige Anwendung der IVF/ICSI zu empfehlen.

  14. Overall energetic situation; Energiewirtschaftliche Gesamtsituation

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fahl, Ulrich; Blesl, Markus [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER); Thoene, Eberhard [Zentrum fuer Energieforschung (ZfES), Stuttgart (Germany)

    2015-07-01

    The different influence of climatic, economic and structural conditions lead 2014 in Germany in total to a significant decline in primary energy demand. There the influences of the individual setting has affected differently. The further improving economic developments influenced the energy demand in industry and commerce during the year only slightly to increase the consumption. The annual average of the still high energy prices and measures to improve efficiency affected both in private consumption as well as in industrial and commercial sector a damping of consumption. However, the greatest influence on the development of consumption is resulting from the exceptionally mild weather, whereby the energy demand for the provision of space heating declined strongly compared at an average year. Overall, the primary energy consumption decreased by the increased influence of demand-reducing conditions over the previous year -4.7%, reaching its lowest level for the whole levels of Germany since 1990. [German] Der unterschiedliche Einfluss der klimatischen, oekonomischen und strukturellen Rahmenbedingungen fuehrte 2014 in Deutschland insgesamt zu einem erheblichen Rueckgang bei der Primaerenergienachfrage. Dabei wirkten sich die Einfluesse der einzelnen Rahmenbedingungen unterschiedlich aus. Die sich weiter verbessernde konjunkturelle Entwicklung beeinflusste die Energienachfrage bei Industrie und Gewerbe im Verlauf des Jahres nur leicht verbrauchssteigernd. Das im Jahresdurchschnitt immer noch hohe Energiepreisniveau und Massnahmen zur Effizienzsteigerung wirkten sich dagegen sowohl beim privaten Konsum als auch in Industrie und Gewerbe verbrauchsdaempfend aus. Der groesste Einfluss auf die Verbrauchsentwicklung resultiert jedoch aus der aussergewoehnlich milden Witterung, wodurch die Energienachfrage fuer die Bereitstellung von Raumwaerme im Vergleich zu einem Durchschnittsjahr stark zurueckging. Insgesamt verringerte sich durch den staerkeren Einfluss der

  15. Potential evaluation of hydrogen peroxide for in-situ bioremediation of contaminated subsoils (chances, limitations, consequences). Final report; Untersuchung des Anwendungspotentials von Wasserstoffperoxid bei der biotechnologischen in-situ-Sanierung von kontaminierten Boeden (Moeglichkeiten, Grenzen, Folgen). Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Barenschee, E.R.; Weppen, P.; Mueller, B.G.; Deckwer, W.D.; Muennich, K.; Collins, H.J.

    1992-06-01

    Intention of this investigation was the development of methods for microbiological in situ decontamination of hydrocarbon polluted subsoils as an alternative or completion of pump and treat techniques. The changes and limitations of H{sub 2}O{sub 2} as an oxygensource was investigated on soil filled fixed bed bioreactors. The aerobic biodegradation of mineraloil products is limited by the supply of oxygen up to a conversion of 70-80%. During this state the degradation rate depends strongly on the oxygen intake rate. The degree of oxygen consumption is close to the theoretical value with regard to total mineralization and build up to biomass. At conversions higher than 70-80% the degradation rate decreases sharply due to transition from 0- to C- limitation. First attempts to increase the degradation rate by increasing the bioavailability at this state were successful. The behaviour of H{sub 2}O{sub 2} during transportation in the subsoil depends strongly on biological and physical/chemical parameters. Little remobilization of heavy metals were observed at the transition from reduced to oxidized state. (orig.) With 28 refs., 11 tabs., 34 figs. [Deutsch] Vorhabens Ziel ist die Methodenentwicklung zur mikrobiologisch unterstuetzten in-situ Dekontamination kohlenwasserstoffverunreinigter Boeden als Alternative oder Ergaenzung von hydraulischen Massnahmen. Die Moeglichkeiten und Grenzen von H{sub 2}O{sub 2} als Sauerstofftraeger werden anhand von Laborstudien mit Bodenbioreaktoren dargestellt. Der aerobe Abbau von Mineraloelprodukten ist bis zu Umsaetzen von 70-80% sauerstofflimitiert. Die Geschwindigkeit laesst sich durch die Sauerstoffeintragsrate beeinflussen. Der O{sub 2}-Nutzungsgrad liegt dabei nahe am theoretischen Wert unter Beruecksichtigung weitgehender Mineralisierung und Biomassenbildung. Bei hoeheren Umsaetzen verringert sich die Abbaugeschwindigkeit deutlich aufgrund des Uebergangs von 0- zum C-limitierten Zustand. Erste Ansaetze, die Bioverfuegbarkeit zu

  16. Evaluation and development of soil values for the pathway 'soil to plant'. Transfer factors soil to plant; Ueberpruefung und Fortentwicklung der Bodenwerte fuer den Boden-Pflanze-Pfad. Teilbericht 1: Transferfaktoren Boden-Pflanze

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Trapp, S.; Matthies, M.; Reiter, B.; Gaeth, S.

    2001-10-01

    . Aufnahme aus der Bodenloesung und Translokation mit den Pflanzensaeften spielt - ausser fuer Phenanthren - kaum eine Rolle. Bei den untersuchten Moehren und Kartoffeln ist vorwiegend die Schale kontaminiert. Die Transferfaktoren der PCB sind durchweg hoeher als die der PAK. Es wird vermutet, dass dafuer der photolytische Abbau von PAK auf Blattoberflaechen verantwortlich ist. Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, dass die Metabolisierung von PAK in Pflanzen schneller ablaeuft als die der PCB. (orig.)

  17. Coordinated field measurements to determine the effects of leewaves on the formation of polar stratospheric clouds. Final report; Koordinierte Feldmessungen zum Einfluss von Leewellen auf Wolkenfelder in der polaren Stratosphaere. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Fricke, K.H.

    2000-09-21

    Heterogenous reactions on polar stratospheric clouds (PSC) initiate a long chain of chemical reactions which lead to catalytic destruction of ozone. In the relatively warm Arctic winter stratosphere PSCs are mainly generated in leewave dominated areas. The active remote sensing instrumentation at Alomar and the Esrange on either side of the Scandinavian mountain ridge was used to study the formation of leewave-PSCs in coordinated field measurements. This project supported the University of Bonn backscatter lidar operations in these leewave campaigns. The Bonn Lidar was setup at the Esrange and operated during several campaigns from 1997 to 1999. PSCs were detected in the first two winters, while there were no PSCs in the third winter because of a major stratospheric warming. In the first winter we counted almost three times more PSCs than expected from the large scale temperature fields. Modifying the synoptic temperatures by leewave cooling estimated from a parameterization of internal waves leads to a much better agreement of observations with predictions. We deduce that leewaves double the instants of PSC formation in the downwind area of the Scandinavian mountains. The number of cases with highly reactive PSC II (mother-of-pearl clouds) increases by more than an order of magnitude. Leewaves are directly visible in the lidar derived temperature profiles above the aerosol layer. (orig.) [German] Heterogene Reaktionen an Wolken in der polaren Stratosphaere (PSC) setzen einen langkettigen Chemismus in Gang, der zum katalytischen Abbau von Ozon fuehrt. In der relativ warmen arktischen Winterstratosphaere entstehen PSCs bevorzugt in Leewellengebieten. Mit aktiver Fernerkundung von den Stationen Alomar und Esrange beiderseits des skandinavischen Bergrueckens wurde in koordinierten Feldmessungen die Bildung von Leewellen-PSCs untersucht. Mit diesem Vorhaben wurde das Rueckstreulidar der Universitaet Bonn auf der Esrange gefoerdert. Das Lidar wurde dort aufgebaut und

  18. Decontamination of PAH polluted soils by fungi. Subproject: PAH degradation balance and testing of the extended laboratory process. Final report; Dekontamination von PAK belasteten Boeden durch Pilze. Teilprojekt: Bilanzierung des PAK-Abbaus und Erprobung des erweiterten Laborverfahrens. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Martens, R.; Zadrazil, F.; Wolter, M.; Bahadir, M.

    1997-09-01

    The aim of the research project was first to select a fungus with a high potential for mineralization of polycyclic aromatic hydrocarbons (PAH) and a good ability to colonize different soils. The application of this fungus for a degradation of PAH in soil had to be tested. In a screening of 57 white rot fungi the fungus Pleurotus sp. Florida fulfilled these requirements best. In pure culture it was able to metabolize and mineralize highly condensed 4-6 ring PAH to a great extent. For instance, up to 50% of {sup 14}C-pyrene or 39% of {sup 14}C-benzo(a)pyrene was mineralized to {sup 14}CO{sub 2} within 15 weeks. If different carriers for {sup 14}C-pyrene were used the mineralization correlated with the bioavailability, which was characterized by the desorption of the compound from the carriers with water. The mineralization of {sup 14}C-pyrene, {sup 14}C-benz(a)anthracene; {sup 14}C-benzo(a)-pyrene and {sup 14}C-dibenz(a, h)anthracene in native soils showed that a colonization with Pl. sp Florida inhibited the degradation of the less recalcitrant {sup 14}C-pyrene by the indigenous soil microflora. However, the mineralization of the carcinogenic, very recalcitrant and high condensed {sup 14}C-PAH was considerably supported by the fungus. Therefore this capabilities of the fungus could not be proven in a joint medium-scale soil experiment (0.8 m{sup 3} soil) which had been conducted within a parmership with scientists in Jena and an industriell firm. Because of safety aspects only the low condensed less recalcitrant PAH could be applied in this experiment. (orig./MG) [Deutsch] Ziel der Untersuchungen war es, zunaechst aus einer groesseren Zahl von Weissfaeulepilzen Pilze zu selektieren, die ein hohes Abbaupotential fuer PAK besitzen. Fuer die effektive Bildung der fuer den Xenobiotika-Abbau wahrscheinlich verantwortlichen lignolytischen Enzyme sollten die Pilze auf Stroh mit einer Kontamination von {sup 14}C-Pyren angezogen werden. An Hand der Freisetzung von {sup 14

  19. Balance of groundwaterstreams below dumps with the application of environmental isotopes within hydrogeological examinations. Final report; Bilanzierung von Grundwasserstroemen unter Deponien mit Hilfe von umweltisotopen-hydrologischen Analysen im Rahmen hydrogeologischer Untersuchungen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Geyh, M.A.; Ays, G.

    1995-08-15

    Deponiesickerwaesser eine von der natuerlichen Isotopenzusammensetzung abweichende Markierung haben koennten, die vom Deponieinhalt und Isotopen-Fraktionierungen bei dessen Abbau gepraegt ist. Die Isotopenwerte des Grundwassers ober- oder unterstrom der Deponien wurden zu verschiedenen Jahreszeiten gemessen, um natuerliche und anthropogene Veraenderungen der Isotopenzusammensetzungen im Deponiebereich zu erfassen. Es wurde erwartet, dass die Mobilitaet der chemischen Kontaminanten durch physikalische, chemische und biologische Retardation gegenueber der der isotopisch markierten Wassermolekuele eingeschraenkt sei. Im Abstrom von Hausmuelldeponien koennen mit Hilfe der Sauerstoff- und Kohlenstoff-Isotopenzusammensetzung im Sickerwasser unterschiedlich stark von der Deponie beeinflusste Bereiche voneinander abgegrenzt werden. Die Kohlenstoff-Isotopenzusammensetzung kann zur Verfolgung der Phasen des chemischen Abbaus organischer Inhaltsstoffe eingesetzt werden. In Sonderabfalldeponien treten spezielle Isotopen-Effekte auf, die mit der andersartigen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe zu erklaeren sind. (orig.)

  20. Suspension membrane reactor for biological elimination of non-degradable materials from mixed effluents. Final report; Suspensionsmembranreaktor zur biologischen Eliminierung schwer abbaubarer Stoffe aus Abwassergemischen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Raebiger, N.; Schierenbeck, A.

    2002-07-01

    zurueckgefuehrt, um einen vollstaendigen Abbau durch die Einstellung einer substratspezifischen Verweilzeit zu gewaehrleisten. Durch eine zwischengeschaltete Mikrofiltration wird die Biomasse zurueckgehalten und somit das Aufwachsen eines Biofilms im Nanofiltrationsteil verhindert. Die Anwendung des bestehenden Suspensions-Membranreaktors und der neuen zweistufigen Anlagen erfolgt im zweiten Teil des Forschungsvorhabens anhand eines synthetischen Abwassers mit dem praxisrelevanten Modellschadstoff 4-Chlorphenol sowie anhand eines realen industriellen Prozessabwassers der Filzfrei-Behandlung aus der Bremer Wollkaemmerei mit einem erhoehten AOX-Gehalt. (orig.)

  1. Diagnosis, medium-range predictability and impacts of the North Atlantic Oscillation (NAO): the occurrence of extreme wind speed and precipitation events over central Europe. Final report; Diagnose, mittelfristige Vorhersagbarkeit und Auswirkungen der Nordatlantischen Oszillation (NAO): Das Auftreten extremer Windgeschwindigkeiten und Gebietsniederschlaege ueber Mitteleuropa. Abschlussbericht ueber die wissenschaftlichen Ergebnisse 1998 - 2000

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Klawa, M.; Wefers, J.; Ulbrich, U.; Speth, P.

    2001-07-01

    der NAO in einem anthropogen veraenderten Klima hin, weshalb eine Zunahme der Zahl von schadenintensiven Stuermen in Mitteleuropa prognostiziert wird. Insgesamt ergibt sich bei leicht positiven monatlichen NAO-Indexwerten eine geringfuegig erhoehte Auftretenswahrscheinlichkeit von Hochwasserereignissen. Die erwarteten Aenderungen der NAO in der Zukunft deuten deshalb weniger auf eine Aenderung der Auftretenshaeufigkeit von Hochwassern hin, sondern lassen auf eine Aenderung der Genese schliessen. (orig.)

  2. Evaluation eines psychosomatischen Behandlungskonzepts bei opiatabhängigen Schwangeren

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Härtl K

    2001-01-01

    Full Text Available Heroinkonsum während der Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit spontaner Aborte, vorzeitiger Wehen, intrauteriner Asphyxie, niedrigen Geburtsgewichts und neonataler Entzugssymptome. Abrupte Entzüge von Heroin gehen mit einer erhöhten kindlichen Mortalitätsrate einher. Substitution mit Levomethadon gilt als eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit bei opiatabhängigen Schwangeren. Untersucht wird die Effizienz eines psychosomatischen Behandlungskonzepts bei opiatabhängigen Schwangeren hinsichtlich medizinischer und psychosozialer Parameter der substituierten Frauen und deren Neugeborenen. Die Stichprobe besteht aus 100 opiatabhängigen Schwangeren, die zwischen 1990 und 2000 an der I. Universitätsfrauenklinik in München am psychosomatischen Behandlungskonzept, das aus Substitutionstherapie und psychotherapeutischer Begleitung besteht, teilnahmen. Dargestellt werden demographische und psychosoziale Parameter der substituierten Frauen, Schwangerschaftskomplikationen, Geburtsparameter und kindliche Daten. Die Daten zeigen eine psychosozial belastete Stichprobe mit einer seit durchschnittlich acht Jahren bestehenden Opiatabhängigkeit, häufiger Polytoxikomanie und mit einer späten Realisierung der Schwangerschaft nach durchschnittlich 16 Schwangerschaftswochen. Dennoch war in unserem Kollektiv die Häufigkeit von Schwangerschaftskomplikationen relativ gering, mit Ausnahme des erhöhten Risikos für vorzeitige Wehen (19 %. Das Gestationsalter lag mit durchschnittlich 38,8 Schwangerschaftswochen im Normbereich. Das Frühgeburtsrisiko war mit 14 % leicht erhöht, es kam jedoch zu keiner Totgeburt. Die Sectiorate und Rate an vaginal-operativen Entbindungen waren nicht erhöht. Die kindlichen Werte unserer Stichprobe zeigen bzgl. Kopfumfang, Apgar-Scores und pH-Werte normale Werte. Die Kinder wurden mit einem durchschnittlichen Geburtsgewicht von 2863 g geboren. 74% der Neugeborenen hatten Entzugserscheinungen, die durchschnittlich nach 39

  3. Enhanced biological phosphorus removal under alternating anaerobic and anoxic conditions. Pt. 2. The sorption-denitrification-P-removal-system; Vermehrte biologische Phosphorelimination durch alternierende anaerob/anoxische Milieubedingungen. T. 2. S-DN-P-Biofilmverfahren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Sieker, C.A. [Berliner Wasserbetriebe, Berlin (Germany); Hegemann, W. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft

    2000-07-01

    adsorbierten organischen Substanzen zur Denitrifikation und P-Aufnahme genutzt. Die experimentellen Untersuchungen zeigen, dass eine weitgehende P-Elimination erreicht wird und das durch Speicher- und Adsorptionsprozesse nahezu der gesamte leicht abbaubare CSB in der Sorptionsphase gebunden wird. Dieser kann in der Denitrifikationsphase zur Denitrifikation genutzt werden. Das S-DN-P-Verfahren ist ein vielversprechendes Verfahrenskonzept. Unklar ist derzeit noch die technische Umsetzung. Dieses ist Inhalt weiterer Untersuchungen an der TU Berlin. (orig.)

  4. A reference book on cross-frontier carriage of wastes; Praxishandbuch zur grenzueberschreitenden Abfallverbringung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wuttke, J.; Brach, M.; Lee, H.; Schmolke, A.; Wedemann, F.

    2000-07-01

    Durchfuehrungsbestimmungen und notwendigen Ergaenzungen zur EG-Abfallverbringungsverordnung getroffen. Aufgrund zahlreicher Querverweise und Abhaengigkeiten zwischen den verschiedenen Rechtsvorschriften sowie dem komplexen Notifizierungsverfahren mit unterschiedlichen Fallgestaltungen je nach angewendetem Entsorgungsverfahren, beteiligten Export-, Transit- und Importlaendern und den zu verbringenden Abfaellen ist der Einstieg in die Materie nicht leicht. Diese Broschuere bietet vor allem Abfallerzeugern und Entsorgern eine gute Praxishilfe, sich in dem umfangreichen Geflecht nationaler und internationaler Regelungen zurecht zu finden. Zu diesem Zweck werden die einschlaegigen Rechtsvorschriften und Arbeitshilfen in aktueller Form aufgefuehrt, denen ein erlaeuternder Text vorangestellt ist. (orig.)

  5. Denuder for measuring emissions of gaseous organic exhaust gas constituents; Denuder zur Emissionsmessung von gasfoermigen organischen Abgasinhaltsstoffen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Gerchel, B.; Jockel, W.; Kallinger, G.; Niessner, R.

    1997-05-01

    Industrial plants which emit carcinogenic or other noxious substances should be given top priority in any policy to ward off harmful environmental effects. This also applies to many volatile and semi-volatile air constituents such as volatile aliphatic carbonyls or amines. To date there are no satisfactory methods for determining trace organic components of exhaust gases. It is true that aldehydes are considered in the VDI Guideline 3862, but the measuring methods given there are based on absorption in liquids and are accordingly difficult to use and show a high cross-sensitivity for other substances. No VDI Guideline exists to date on amine emissions. In view of the complexity of exhaust gases a selective enrichment of certain families of substances would appear indicated. Sampling trouble could be reduced if it was possible only to accumulate the gaseous phase, or even just one family of gaseous constituents. A particularly suitable air sampling method is that of diffusion separation. These diffusion separators (denuders) are well known as a powerful measuring system which is able to accumulate trace pollutants in the outside air. The purpose of the present study was to find out whether the concept of diffusion separation is also applicable to emission monitoring, and in particular whether it is suitable for detecting volatile aliphatic aldehydes and amines (primary and secondary) at extremely low concentrations (<10 ppb). (orig./SR) [Deutsch] Fuer Anlagen mit Emissionen von krebserzeugenden und gesundheitsgefaehrdenden Stoffen ergibt sich ein besonderer Handlungsbedarf zum Schutz vor schaedlichen Umwelteinwirkungen. Zu diesen Stoffen gehoeren auch viele leicht- und mittelfluechtigen Luftinhaltsstoffe, wie z.B. die leichtfluechtigen aliphatischen Carbonyle oder Amine. Fuer organische Komponenten, die nur in geringen Konzentrationen im Abgas vorkommen, existieren bisher keine zufriedenstellenden Messverfahren. Fuer die Aldehyde liegt zwar die VDI-Richtlinie 3862

  6. Die Klassifizierung des Blutdrucks

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Skrabal F

    2004-01-01

    Full Text Available Während der systolische Blutdruck in der Bevölkerung mit zunehmendem Lebensalter in jedem Dezennium weiter ansteigt, beginnt der diastolische Blutdruck ab dem 50. Lebensjahr für jede systolische Blutdruckstratifizierung als Ausdruck einer zunehmenden Gefäßschädigung wieder zu sinken. Deswegen muß der Blutdruck ausschließlich nach dem systolischen Blutdruck klassifiziert werden. Die Häufigkeitsverteilung des systolischen und diastolischen Blutdrucks innerhalb der Bevölkerung entspricht einer Gauss'schen Glockenkurve. Jede Unterteilung in normotensiv und hypertensiv entspricht deshalb einer völlig willkürlichen Dichotomisierung. Je niedriger der Blutdruck, desto geringer die mechanische Belastung der Blutgefäße und desto geringer auch die mechanisch induzierten Gefäßschäden. Das war der Grund für die zuletzt vom "7th JNC on Prevention, Detection and Treatment of Hypertension" des NIH, USA, vorgenommene Klassifizierung des Blutdrucks in normal (kleiner als 120 mmHg systolisch, prähypertensiv (120-140 mmHg und Hypertonie-Stadium I (140-160 mmHg systolisch und Hypertonie-Stadium II ( 160 mmHg systolisch. Damit muß leider die nahezu gesamte gesunde österreichische Bevölkerung, die nach bisheriger Klassifikation noch keinen Hochdruck aufweist, als prähypertensiv klassifiziert werden. Ein wirklicher Informationsgewinn (der ja mit der Klassifikation bezweckt wird ist meiner Meinung nach damit nicht mehr gegeben. Die Österreichische Hochdruckliga schlägt eine zusätzliche Klassifikation des Blutdrucks nach dem „Pressure Load“ vor, welches aus einer statistisch aussagekräftigen Zahl von Selbstmessungen leicht zu errechnen ist. Jedes Pressure Load von mehr als 20 % (mehr als 20 % der selbst gemessenen Blutdruckwerte 135/85 mmHg entspricht einer Hypertonie, die je nach Höhe der Blutdruckwerte entweder mit Änderungen des Lebensstils oder mit antihypertensiver Medikation zu bekämpfen ist.

  7. Radon in water: a reliable method for quick and direct measurement and suitable for field application; Radon in Wasser: Zuverlaessige und feldtaugliche Methode zur schnellen Direktbestimmung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Buerkin, W. [Genitron Instruments, Frankfurt am Main (Germany)

    1998-12-31

    AquaKIT stands for an accurate and multiple applicable method for determining the radon concentration in aqueous samples. In conjunction with the radon monitor AlphaGUARD radon is measured directly within a closed gas cycle. Main characteristics of the method are the compact design of the apparatus which is easy to handle. The equipment can be operated mains independent and is therefore suitable for field application. The calibration factor is traceable to world wide accepted references and is longtime stable. Thus, at the same time the difficult problem of radon-in-water calibrating is solved in an elegant way. To fulfil the specific users` needs the method offers two alternative measuring procedures: (1) Quick measurement when processing of lots of samples is required and (2) precision measurement when measuring error and detection limit shall be low. The method is adjustable to low until very high radon concentrations applying measuring periods between 10 to 300 minutes. The typical range covers 5 Bq/l to 20 kBq/l for a 10 to 30 minutes undiluted direct measurement. Extended periods of measuring time allow detection limits down to 0,1 Bq/l. (orig.) [Deutsch] AquaKIT steht fuer eine genaue und vielfaeltig einsetzbare Methode zur Bestimmung der Radonkonzentration in waessrigen Proben. In Verbindung mit dem Radonmonitor AlphaGUARD wird das Radon in geschlossenem Gaskreislauf direkt gemessen. Die Methode zeichnet sich dadurch aus, dass die Apparatur leicht handhabbar und kompakt ist. Sie kann netzunabhaengig eingesetzt werden und ist daher feldtauglich. Der aus weltweit anerkannte Referenzen bezogene Kalibrierfaktor ist langzeitstabil. Damit ist gleichzeitig das Problem der komplizierten Kalibrierung fuer Radon in Wasser auf elegante Weise geloest. Um den spezifischen Anwenderanforderungen gerecht zu werden, bietet die Methode zwei alternative Messverfahren: (1) Die Schnellmessung, wenn es vorwiegend auf einen hohen Probendurchsatz ankommt und (2) die

  8. Planar millimeter wave radar frontend for automotive applications

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    J. Grubert

    2003-01-01

    ührende theoretische Untersuchungen über die potenzielle Systemleistungsfähigkeit motiviert. Unter Berücksichtigung von kommerziell erhältlichenMMICs werden verschiedene Schaltungstopologien auf der Grundlage des Signal-Rausch-Verhältnisses verglichen. Sowohl für sequenzielle als auch für parallele Ansteuerung der Antennenkeulen wird eine deutliche Leistungssteigerung ermittelt. Diese Verbesserungen hängen maßgeblich von der Verfügbarkeit geeigneter MMICs und einer zuverlässigen Aufbau- und Verbindungstechnik ab. Das vorliegende Frontend-Konzept kann auf Grund seiner Flexibilität leicht an derlei zukünftige Entwicklungen angepasst werden.

  9. MRI in definition of bleeding source, lesion pattern and therapy in haemarthros of the knee; Die MRT beim Haemarthros des Kniegelenks: Bestimmung von Blutungsursachen, Verletzungsmustern und Therapie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bachmann, G. [Abt. Diagnostische Radiologie, Klinikum der Justus-Liebig-Universitaet, Giessen (Germany); Juergensen, I. [Orthopaedische Klinik, Klinikum der Justus-Liebig-Universitaet, Giessen (Germany); Leier, S. [Orthopaedische Klinik, Klinikum der Justus-Liebig-Universitaet, Giessen (Germany); Rauber, K. [Abt. Diagnostische Radiologie, Klinikum der Justus-Liebig-Universitaet, Giessen (Germany)

    1996-09-01

    . Plicarupturen in 13% gefunden. Rupturierte Kreuzbaender fuehrten in allen, bis auf drei, Faelle zu Blutungen. Einen Haemarthros verursachten Meniskusrisse, die sehr nahe an der Basis lokalisiert waren, und osteochondrale Laesionen, die in der MRT durch Zerstoerungen der subchondralen Grenzlamelle und des darueberliegenden Knorpels charakterisiert waren. Die Nachweisraten der MRT lagen fuer schwere Binnenschaeden zwischen 71 und 100% und fuer leichte Verletzungen zwischen 13 und 40%. Solitaere und kombinierte Verletzungen sowie Bagatellschaeden wurden exakt genug in der MRT beschrieben, um Patienten mit einem Vorhersagewert von 96 bzw. 80% einer chirurgischen oder konservativen Therapie zuzuordnen. Anhand morphologischer Kriterien koennen beim Haemarthros Blutungsquellen erkannt werden. Verschiedene Verletzungsmuster koennen fuer die weitere Therapieplanung abgegrenzt werden. (orig.)

  10. Considerations on a Brachauchenius skeleton (Pliosauroidea from the lower Paja Formation (late Barremian of Villa de Leyva area (Colombia

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    O. Hampe

    2005-01-01

    Full Text Available A nearly complete pliosaurid skeleton has been discovered in the Barremian deposits (Formación Paja of Villa de Leyva in early 2004. The new find belongs to the genus Brachauchenius and consists of the cranium with a slightly damaged and partially concretionally covered occipital region and a neck with 13 cervical vertebrae. The trunk, both forelimbs and the left hindlimb are preserved. The posterior part of the pelvic girdle and the caudal vertebrae are lacking. The Colombian Brachauchenius represents the first re-occurrence of the non-rhomaleosaurid pliosaurs after a Berriasian-Hauterivian hiatus. Anfang 2004 wurde das nahezu vollständige Skelett eines Pliosauriers in den Ablagerungen des Barremium (Formación Paja von Villa de Leyva entdeckt und freigelegt. Der Neufund ist der Gattung Brachauchenius zuzuordnen. Überliefert sind das Cranium mit leicht beschädigter und teilweise konkretionär überdeckter Occipitalregion und eine Halswirbelsäule bestehend aus 13 Wirbeln. Das Rumpfskelett, beide Vorderextremitäten sowie die linke Hinterextremität sind erhalten. Der hintere Abschnitt des Beckengürtels und der Schwanzbereich fehlen. Der kolumbianische Brachauchenius stellt das erste Wiedererscheinen der nicht-rhomaleosauriden Pliosaurier nach dem Berriasium-Hauterivium Hiatus dar. Un esqueleto de pliosaurio, casi completo, fué descubierto en depósitos barremianos (Formación Paja de Villa de Leyva, a comienzos del año 2004. El nuevo hallazgo consiste de un cráneo que tiene la región occipital parcialmente dañada e incompletamente incluida en una concreción y el cuello representado por 13 vértebras cervicales. El tronco, ambos miembros anteriores y sólo un miembro posterior están preservados. La parte posterior de la aleta pélvica y las vértebras caudales no están preservadas. El nuevo especimen fósil se incluye en el género Brachauchenius. El Brachauchenius colombiano representa la primera reaparición de pliosaurios no

  11. Food guide: Constituents, additives, residues. Vol. 1. Fruit, vegetables, cereals, bread, biscuits, cakes and pastries, honey, sweets. 2. rev. ed.; Lebensmittelfuehrer: Inhalte, Zusaetze, Rueckstaende. Bd. 1. Obst, Gemuese, Getreide, Brot, Gebaeck, Knabberartikel, Honig, Suesswaren

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Vollmer, G.; Josst, G.; Schenker, D.; Sturm, W.; Vreden, N.

    2001-07-01

    It is not easy for the consumer to select the right food. Supermarket displays, packaging or an attractive appearance may induce him to buy without reflecting. Food labels often present more problems than they propose to solve. Knowledge about food constituents is the best way to select food. Once the consumer knows what is inside food, and which of these substances are classified substances, it is easier for him to select the best food for his purposes and needs. The book therefore classifies fruit, vegetables, peas and beans potatoes and mushrooms, cereals, cakes and biscuits, sugar, chocolate, sweets, icecream, honey, marmalades, jellies and new foods according to their constituents. This includes nutrients (proteins, carbohydrates, fats, vitamins, minerals, roughage), additives (listed and unlisted), pollutants (natural, environmental and synthetic pollutants). The nature and function of the ingredients are explained in an introductory chapter. Agricultural and chemical production processes are discussed, and the range of products available on the market is listed alphabetically by groups of products or trade classes. Each chapter also contains information and practical household hints. [German] Aus der Fuelle des Lebensmittelangebots das Richtige auszuwaehlen, ist nicht leicht. Die Plazierung in den Regalen der Supermaerkte, die Verpackung oder das aeussere Erscheinungsbild verleiten den Verbraucher oft zu einem unueberlegten Einkauf. Auch die Kennzeichnung von Lebensmitteln gibt haeufig mehr Probleme auf, als dass sie Klarheit schafft. Am verlaesslichsten ist eine Beurteilung von Lebensmitteln anhand ihrer Inhaltsstoffe. Kennt sie der Verbraucher und weiss er, welche davon (nicht) kennzeichnungspflichtig sind, kann er sich leichter orientieren und besser nach seinen Beduerfnissen auswaehlen. In diesem Band werden deshalb Obst, Gemuese und Huelsenfruechte, Kartoffeln und Pilze, Getreide, Backwaren und Knabbererzeugnisse, Zucker, Schokolade, Zuckerwaren

  12. The insufficiency fracture of the sacrum. An often unrecognized cause for low back pain: results of bone scanning in a major hospital; Die sakrale Insuffizienzfraktur. Eine haeufig unerkannte Ursache fuer Lumbo-Sakralgien: Ergebnisse der Knochenszintigraphie in einem Schwerpunktkrankenhaus

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hatzl-Griesenhofer, M.; Pichler, R.; Huber, H.; Maschek, W. [Inst. fuer Nuklearmedizin und Endokrinologie, Allgemeines Krankenhaus Linz (Austria)

    2001-12-01

    Hauptlokalisationen im Schambein, in der Wirbelsaeule und den Rippen. Schlussfolerungen: Die sakrale Insuffizienzfraktur ist als Ursache fuer Lumbosakralgien besonders bei postmenopausalen Frauen mit Risikofaktoren nicht ungewoehnlich. Die Knochenszintigraphie ist nicht nur ein adaequates Verfahren zur Darstellung der radiologisch haeufig okkulten Fraktur des Sakrum selbst; auch die sehr haeufigen Begleitfrakturen koennen leicht nachgewiesen werden. (orig.)

  13. Driver assistance - Firstly a contribution to primary safety or rather to comfort?; Fahrerassistenz primaer zum Komfort oder fuer die Sicherheit?

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bubb, H. [TU Muenchen, Garching (Germany). Lehrstuhl fuer Ergonomie

    2003-07-01

    Doubtless assistance systems should contribute to the safety of car driving. They support simultaneously a comfortable use of the car. Especially the operation comfort is characterised by clarity, self explaining, robustness against errors, and so on. Operation comfort doesn't give an inessential contribution to a reliable and appropriate interaction between driver and vehicle that means also a contribution to a reliable function of the total system and thereby to safety. Therefore the subjective experience of assistance systems is of excellent importance with view on the subjective and public confidence in new assistance systems. Are they seen rather as a gain of comfort, as it is preferred by the producer by reasons of production related liability, or as an easing of the driver's behaviour providing safety? Consists in the last called tendency a new kind of danger? In this connection juristic problems may not be unmentioned. The driver may not or not completely be called to account for procedures on which he has no influence or thinks to have no influence. In this case the account for the not compensated damage is contributed to the producer of the system. Therefore, by considering human characteristics and abilities of the driver during the development of assistance systems unwanted juristic consequences should be prevented. (orig.) [German] Assitenzsysteme sollen zweifellos einen Beitrag fuer die Sicherheit des Autofahrers liefern. Zugleich dienen sie aber auch fuer eine komfortable Nutzung des Fahrzeugs. Speziell der Bedienkomfort ist durch leichte Verstaendlichkeit, Selbsterklaerbarkeit, Fehlerrobustheit u.ae. charakterisiert. Durch ihn wird ein nicht unwesentlicher Beitrag zur sicheren und zweckdienlichen Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug geleistet, also auch ein Beitrag fuer die zuverlaessige Funktion des Systems und damit fuer die Sicherheit. Von herausragender Bedeutung insbesondere im Hinblick auf das subjektive und das oeffentliche

  14. Air travel and radiation risks - review of current knowledge; Flugreisen und Strahlenrisiken - eine aktuelle Uebersicht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Zeeb, H. [Bielefeld Univ. (Germany). Fakultaet fuer Gesundheitswissenschaften; Blettner, M. [Mainz Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik

    2004-07-01

    Deutschland unter 5 mSv, selbst regelmaessig Flugreisende erreichen nur selten Werte ueber 1 mSv. In Kohortenstudien bei Flugpersonal wurden kaum Hinweise auf erhoehte Inzidenz oder Mortalitaet strahlenassoziierter Tumore gefunden, konsistente Risikoerhoehungen wurden jedoch fuer das maligne Melanom bei Maennern berichtet. Ursachen fuer die leicht erhoehte Brustkrebsinzidenz des Flugpersonals werden auch in reproduktiven und soziooekonomischen Faktoren gesehen. Zytogenetische Untersuchungen auf strahlenassoziierte Veraenderungen ergeben bisher kein konsistentes Bild. Aufgrund der derzeit vorliegenden Ergebnisse ist das zusaetzliche Krebsrisiko fuer beruflich strahlenexponiertes Flugpersonal nicht deutlich erhoeht. Fuer Flugreisende ist aufgrund der niedrigeren Exposition eine Risikoerhoehung ebenfalls weitgehend auszuschliessen. Gelegentliche Flugreisen in der Schwangerschaft werden vor dem Hintergrund der epidemiologischen Daten ebenfalls als unbedenklich eingeschaetzt, aber hier spielen weitere Erwaegungen eine Rolle. Die bisher vorliegenden Studien weisen Einschraenkungen in Bezug auf methodische Vorgehensweisen und Fallzahlen auf, so dass in mehreren europaeischen Laendern eine Fortsetzung der Kohortenstudien bei Flugpersonal geplant sind. (orig.)

  15. Betablockertherapie mit Bisoprolol bei Herzinsuffizienz in der Praxis - die CORAM-Anwendungsbeobachtung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Fruhwald FM

    2002-01-01

    an die CIBIS-II-Studie angelehnte Dosierungsschema hat sich als praktisch leicht umsetzbar und sicher erwiesen. Wenn das Management dieser Patienten durch einen Internisten erfolgt, so ist nur sehr selten eine Änderung der Begleittherapie nötig.

  16. Schildrüse: Reproduktionsmedizinische Aspekte - Update 2011

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Janssen OE

    2011-01-01

    Polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS auftreten. In der Schwangerschaft können schon leichte Formen der latenten Hypothyreose das Risiko für Fehlgeburten und andere Schwangerschaftskomplikationen erhöhen und zu kognitiven Defekten beim Kind führen. 7 Während des ersten Jahres nach der Entbindung kann bei der Mutter eine postpartale Thyreoiditis auftreten, mit einer (gewöhnlich milden hyperthyreoten Phase (im Mittel nach 3 Monaten und einer (milden hypothyreoten Phase (im Mittel nach 6 Monaten. Außerdem können vorbestehende Erkrankungen wie ein M. Basedow oder eine Autoimmunthyreoiditis nach der Entbindung exazerbieren.

  17. Development of a test system for the inspection of the phytotoxicity of gases; Entwicklung eines Testsystems zur Ueberpruefung der Phytotoxizitaet von Gasen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Koennecker, G.

    1989-12-20

    On the basis of the Continuous Stirred Tank Reactor (CSTR) design, a standard test system with which the toxic effect of gases on higher plants can be checked was developed. Multiple units of the exposure system can be added to a central air control for fresh-air and off-air blowers. The simple construction guarantees a problem-free reconstruction and an easy handling of the system. The dose/effect experiments were carried out with Phaseolus vulgaris and Zea mays and sulphur dioxide. Effect criteria for the plant reaction were the yield parameters: fresh weight and dry weight; sprout/root ratio; fresh weight/dry weight ratio; transpiration coefficient; sulphur concentration. Three-week application of sulphur dioxide caused in the case of the dwarf french bean a significant reduction of the yield parameters. The exposed maize plants, on the other hand, partly reacted to the gas exposure with a clear stimulation of some of the yield parameters. In the case of most yield parameters, there was a linear relationship between the applied toxic gas concentration and the observed plant reaction. (orig./VHE). [Deutsch] Basierend auf dem Konzept des `Continuous Stirred Tank Reactor` (CSTR) wurde ein Standard-Testsystem entwickelt, mit dem die toxische Wirkung von Gasen auf hoehere Pflanzen ueberprueft werden kann. Multiple Einheiten des Expositionssystems (Begasungskammern) koennen in klimatisierten Raeumen an ein zentrales Luftfuehrungssystem mit getrennter Regelung fuer Zu- und Abluftgeblaese angeschlossen werden. Die einfache Konstruktion gewaehrleistet einen problemlosen Nachbau und eine leichte Handhabung des Systems. Dosis-Wirkungs-Experimente wurden mit Phaseolus vulgaris und Zea mays und Schwefeldioxid vorgenommen. Wirkungskriterien fuer die Pflanzenreaktion waren die Ertragsparameter Frisch- und Trockengewicht, absolute und spezifische Blattflaeche, Blattgewicht/Gesamtgewicht-Verhaeltnis, Spross/Wurzel-Verhaeltnis, Frischgewicht

  18. KONY 2012, Military Humanitarianism, and the Magic of Occult Economies KONY 2012, militärische Humanität und die Magie verborgener Wirtschaftsbeziehungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Sverker Finnström

    2012-01-01

    Full Text Available The global success of the film KONY 2012 by Invisible Chil-dren, Inc., manifests far greater magical powers than those of Joseph Kony and his ruthless Lord’s Resistance Army, which it portrays. The most prominent feature of the Invisible Children lobby is the making and constant remaking of a master narrative that depoliticizes and dehistoricizes a murky reality of globalized war into an essentialized black-and-white story. The magic of such a digestible storyline, with Ugandan rebel leader Joseph Kony as a global poster boy for evil personified, not only plays into the hands of the oppressive Ugandan government but has also become handy for the US armed forces as they seek to increase their presence on the African continent. As the US-led war on terror is renewed and expanded, Invisible Children’s humanitarian slogan, “Stop at nothing”, has proven to be exceptionally selective, manifesting the occult economy of global activism that calls for military interventions.Der weltweite Erfolg des Films KONY 2012 von Invisible Children, Inc. offenbart weit stärkere magische Kräfte, als sie dem darin portraitierten Joseph Kony und seiner skrupellosen „Lord’s Resistance Army“ zugeschrieben werden. Die wichtigste Wirkung der Lobbyarbeit von Invisible Children besteht darin, die finstere Realität des globalisierten Krieges zu entpolitisieren, zu enthistorisieren und auf ein immer neu variiertes Schwarz-Weiß-Denkmuster zu reduzieren. Die magische Wirkung einer solchen leicht verwertbaren inhaltlichen Reduktion – mit dem ugandischen Rebellenführer Joseph Kony als globalem Inbegriff des personifizierten Bösen – liegt im Interesse der repressiven ugandischen Regierung, insbesondere aber auch der US-Streitkräfte, die ihre Präsenz auf dem afrikanischen Kontinent verstärken wollen. Während der US-geführte Krieg gegen den Terror wieder aufgenommen und ausgeweitet wird, hat sich der von Invisible Children genutzte Slogan „Stop at

  19. Das Ende eines Mythos: Die männliche Zirkumzision ist nicht mit einer höheren Prävalenz der erektilen Dysfunktion assoziiert – Ergebnisse der „Cottbuser 10.000-Männer-Fragebogenstudie“

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Brookman-May S

    2014-01-01

    Full Text Available Hintergrund: Es existieren widersprüchliche Daten hinsichtlich des Stellenwertes des männlichen Präputiums bzw. der Zirkumzision im Hinblick auf Erektionsfähigkeit und sexuelle Zufriedenheit des Mannes. Patienten und Methoden: 10.000 entsprechend der stadtbezogenen Altersstruktur ausgewählte Männer in Cottbus (Bundesland Brandenburg erhielten einen 35 Items umfassenden Fragebogen, der den International Index of Erectile Function (IIEF-6 und weitere Fragen zur sexuellen Lebensqualität, zu speziellen Erkrankungen und zu verschiedenen Operationen integrierte. 2499 der Männer, die den Fragebogen komplett ausfüllten, lebten in einer Partnerschaft und bildeten die Studiengruppe dieser Untersuchung. Anhand des IIEF-6 wurden 2 Studienendpunkte definiert (Punktwerte ≤ 25/SEP1 bzw. ≤ 21/SEP2 Punkte. Mittels multivariater logistischer Regressionsmodelle wurde der unabhängige Einfluss der Zirkumzision auf die beiden SEPs geprüft. Zudem wurde die Korrelation zwischen der sexuellen Zufriedenheit des Mannes und der Zirkumzision analysiert. Ergebnisse: 167 Männer der Studiengruppe waren zirkumzidiert (6,7 %. Die erektile Dysfunktion (ED betrug im SEP1 40,1 % (leichte-schwere ED und im SEP2 27,8 % (moderate-schwere ED. Einen unabhängigen Einfluss auf die ED wiesen sowohl für den SEP1 als auch den SEP2 die Kriterien Alter, Raucheranamnese, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus, chronisch-ischämische Herzerkrankung, periphere-arterielle Verschlusskrankheit, Leberzirrhose und Zustand nach beckenchirurgischem Eingriff auf. Die Zirkumzision zeigte keinen unabhängigen Einfluss auf die Studienendpunkte 1 (OR 1,36; p = 0,174 und 2 (OR 1,42; p = 0,175. Darüber hinaus bestand kein signifikanter Zusammenhang zwischen der sexuellen Zufriedenheit des Mannes und einer erfolgten Zirkumzision. Schlussfolgerungen: In dieser weltweit größten Fragebogenstudie zur männlichen ED, die sich des IIEF als hierfür validiertes Instrument bediente, konnte keine

  20. Properties of polymer-silver nanocomposites fabricated by co-sputtering; Eigenschaften von Polymer-Silber-Nanokompositen hergestellt durch Co-Sputtern

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Schuermann, Ulrich

    2006-07-01

    spezifische Widerstand faellt in einem Bereich zwischen 35 und 40 % Silbergehalt um mindestens neun Groessenordnungen ab. Die optischen Eigenschaften aendern sich mit dem Metallgehalt. Die durch Plasmonenresonanz verursachte Absorption, die bei kleinen Fuellgraden bei ca. 400 nm ihr Maximum hat und eine intensive gelbe Farbe des Kompositmaterials zur Folge hat, verschiebt sich mit zunehmendem Silbergehalt zu laengeren Wellenlaengen. Die Unterschiede im optischen Verhalten der Nanokomposite und der reinen Polymere laesst sich bei der Herstellung von Bragg-Reflektoren ausnutzen. Leichte Aenderungen im Metallgehalt koennen bei den Polymer-Silber-Nanokompositen im Bereich der Perkolationsschwelle also eine drastische Aenderung in den Eigenschaften bewirken, wodurch Anwendungen als Sensoren denkbar sind. (orig.)

  1. Offsprings of preconceptionally irradiated parents. Final report of a longitudinal study 1976-1994 and recommendations for patients' advisory; Nachkommen praekonzeptionell bestrahlter Eltern. Abschlussbericht einer Longitudinalstudie 1976-1994 und Empfehlungen zur Patientenberatung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Herrmann, T.; Thiede, G.; Voigtmann, L. [Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Dresden (Germany); Trott, K.R. [Dept. of Radiation Biology, Medical Coll. of St. Bartholomew' s Hospital, Univ. London (United Kingdom)

    2004-01-01

    innerhalb der Standardwerte eines deutschen Normalkollektivs. Alle Kinder wiesen einen unauffaelligen Karyotyp auf, besuchten altersgerecht Bildungseinrichtungen und zeigten im Beobachtungszeitraum keinen Hinweis auf eine maligne Tumorerkrankung. Insgesamt faellt eine leicht erhoehte Haeufigkeit von Normabweichungen bei insgesamt vier schwereren Malformationen auf, ohne dass ein direkter Zusammenhang zur durchgefuehrten Strahlenbehandlung bewiesen werden kann. In einem Fall deckte die Untersuchung eine familiaere Translokation 5;17 auf, die vom nicht bestrahlten Elternteil auf das untersuchte Kind vererbt wurde. (orig.)

  2. Environmental policy plans in comparison. Main focus: emission; Umweltplaene im Vergleich. Schwerpunkt: Emissionen/Immissionen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Kochte-Clemens, B.; Ballschmiter, K.

    2000-07-01

    den Umweltplaenen 92 verschiedene Stoffe als Emissionen thematisiert. Die meisten davon werden im Umweltplan der Niederlande und im deutschen Entwurf, gefolgt vvom Umweltplan-Oesterreichs, aufgefuehrt. Die Umweltziele und daraus abgeleiteten Massnahmen zur Reduktion von Kohlendioxid (Minimierung des Treibhauseffekts), ozonschichtzerstoerende Substanzen (FCKW-Problematik), Schwefeldioxid (Versauerung, Eutrophierung), Stickstoffoxid (Versauerung, Ozonvorlaeufer), fluechtige organische Verbindungen (VOC) (Ozonvorlaeufer), Stickstoff- und Phosphoreintraege in Boden und Wasser (Eutrophierung), sowie Vorschlaege zu Massnahmen im Bereich Verkehr- und Transport werden miteinander verglichen. Im niederlaendischen Plan werden fast durchweg quantitative Angaben, bzw. konkrete zeitliche Vorgaben fuer die Reduktion von Schadstoffemissionen gemacht. Entsprechend genaue Angaben zu Reduktionszielen finden sich in den Plaenen Daenemarks, Oesterreichs, Suedkoreas und Deutschlands nur fuer etwa die Haelfte der angegebenen Substanzen. (orig.)(abstract truncated)

  3. Hybridization and control of a mobile direct methanol fuel cell system; Hybridisierung und Regelung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Wilhelm, Joerg Christoph

    2010-07-01

    for the dimensioning of the fuel cell as well as of the energy storage unit. Variation of parameters results in a minimum required fuel cell power of 1.3 kW as well as a minimum energy density of 66 Wh/l or a minimum power density of 355 W/l for the energy storage unit, respectively. The high energy density required and the fact that the energy storage unit must always be operated at a partial state of charge leads to faster aging, particularly of lead-acid batteries, so that a lithium battery is eventually chosen as an energy storage unit. (orig.) [German] Direktmethanol-Brennstoffzellen (DMFCs) zeichnen sich dadurch aus, dass sie die chemische Energie des fluessig zugefuehrten Brennstoffs Methanol direkt in elektrische Energie umwandeln. Methanol hat eine hohe Energiedichte und laesst sich vergleichsweise einfach speichern. Aufgrund dieser Vorteile eignen sich Direktmethanol-Brennstoffzellen- Systeme z. B. als Batterieersatz fuer den Bereich leichte Traktion in der kW-Klasse. Da das Nachtanken im Vergleich zum Laden einer Batterie viel schneller realisierbar ist, folgt hieraus ein nahezu unterbrechungsfreier Betrieb. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher ein Direktmethanol-Brennstoffzellen-System fuer den Bereich leichte Traktion zu entwickeln. Die systemtechnische Entwicklung und Charakterisierung eines mobilen Direktmethanol-Brennstoffzellen-Systems erfolgt zuerst allgemein und anschliessend angewandt auf das Beispiel Horizontalkommissionierer aus der Klasse der Flurfoerderfahrzeuge. Hierfuer soll sowohl ein Hybridisierungs- als auch ein Regelungskonzept entwickelt werden. Die gewaehlte Vorgehensweise gliedert sich in die Charakterisierung der Anwendung, die theoretische Konzeptentwicklung und eine abschliessende Systemanalyse mithilfe von Untersuchungen am Teststand und Simulationen. Aus der Charakterisierung folgt der charakteristische Fahrzyklus der Anwendung. Die Eckdaten, wie maximale Peakleistungen beim Beschleunigen und Bremsen sowie die

  4. SAFIRA. Sub-project B 1.3: Development of coupled in-situ reactors and optimisation of the geochemical processes in the discharge of different in situ reactor sytems. Final report; SAFIRA. Teilprojekt B 1.3: Entwicklung von gekoppelten in situ-Reaktoren und Optimierung der geochemischen Prozesse im Abstrom von verschiedenen in situ-Reaktor-Systemen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dahmke, A.; Schaefer, D.; Koeber, R.; Plagentz, V.

    2002-12-01

    langfristig kostenguenstige passive Massnahmen wie reaktive Barrieren zur Sanierung in Frage. Grundwasser, das mit mehreren und unterschiedlich reagierenden Stoffen kontaminiert ist, kann jedoch nicht mit Hilfe eines einzelnen reaktiven Materials gereinigt werden, daher wurde die Effektivitaet von Kombinationen unterschiedlicher reaktiver Materialien zur Sanierung untersucht. Von den untersuchten Kombinationen erwies sich die Hintereinanderschaltung von reduzierendem Eisen und Aktivkohle als besonders effektiv. Reduzierbare chlorierte Kohlenwasserstoffe werden im Eisen entfernt, die verbleibenden Kontaminanten adsorbieren auf der Aktivkohle. Auch die Hintereinanderschaltung von Eisen und Sauerstoff abgebenden ORC, in denen ein aerober mikrobieller Abbau statt findet, ist zur Entfernung von Mischkontaminationen geeignet. Eine Kostenschaetzung zeigt, dass die Kombination von Eisen und Aktivkohle in Abhaengigkeit von der Zusammensetzung der Kontamination guenstiger als Aktivkohle allein sein kann und generell guenstiger als die Kombination von Eisen und ORC ist. Ohne ein guenstigeres Verfahren zum Einbringen von Sauerstoff in den Aquifer wird die Hintereinanderschaltung von Eisen und Aktivkohle zur Sanierung von Mischkontaminationen empfohlen. Im direkten Abstrom von reaktiven Eisenbarrieren (auch in Kombination mit Aktivkohle) sind die Grenzwerte fuer Fe(II) und pH entsprechend der Trinkwasserverordnung ueberschritten. Im Abstrom von ORC-Reaktoren werden die zulaessigen Werte fuer Mg und pH ueberschritten. Untersuchungen im Abstrom dieser reaktiven Materialien zeigen, dass die hohen pH-Werte durch den Kontakt mit dem Aquifermaterial auf Aquifer-typische Werte gepuffert werden, die ueblicherweise unter den Grenzwerten der Trinkwasserverordnung liegen. Mit Erschoepfen der Pufferkapazitaet des Bodens breitet sich jedoch eine Zone mit erhoehtem pH-Wert im Aquifer aus. Die Geschwindigkeit dieser Ausbreitung haengt vom pH-Wert und dem Aquifermaterial ab. Gerade fuer sehr Organik

  5. Effects of ferric hydroxid sludge dosage on sludge treatment/-disposal. Final report; Einfluesse einer Eisenschlammzugabe auf die Klaerschlammbehandlung/-entsorgung. Schlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Dammann, E.; Benzinger, S.

    1997-12-01

    Ueberschussschlamm mit Faellschlammanteilen (PRS+UeSS) gemeinsam behandelt. Eine Strasse wurde mit verschiedenen ES-Dosierungen beschickt. Die zweite Strasse diente zu Referenzzwecken. Bei der gemeinsamen Eindickung konnte zumeist eine Verbesserung der Ueberstandswasserqualitaet bezueglich der Parameter AFS, CSB und P durch die ES-Zugabe festgestellt werden. Gleichfalls wurden hoehere Feststoffgehalte nach der Eindickung erzielt. Bei der UeSS{sub BIO-P} Eindickung wurde zusaetzlich 45-70% P fixiert. Schwefelwasserstoffbedingte Schwimmschlammbildung konnte z.T. voellig unterbunden werden. Die gemeinsame Ausfaulung, sowohl mit UeSS{sub BIO-P} als auch mit PRS+UeSS wurde nicht negativ beeinflusst. Bei ES-Dosierungen >30 g Fe/kg TR{sub KS} war ein verbesserter oTR-Abbau festzustellen. Schwefelwasserstoff wurde, soweit vorhanden, deutlich reduziert; der Methangehalt des Faulgases wurde erhoeht. Rueckgeloestes Polyphosphat konnte fast vollstaendig refixiert werden. Die ES-Zugabe wirkte sich nur in geringem Masse auf das Entwaesserungverhalten aus. Dies gilt fuer die anorganische Konditionierung genauso, wie fuer die Konditionierung mit organischen FHM. Die Entsorgungsmoeglichkeiten wurden durch die ES-Dosierung nicht eingeschraenkt. Aus den Teilergebnissen der gemeinsamen Eindickung, Faulung Entwaesserung mit UeSS{sub BIO-P} laesst sich eine Abnahme der P-Rueckbelastung infolge Schlammwasserrueckfuehrung von 16,8% (bezogen auf P{sub ges} im Zulauf) in der Referenzanlage auf 11,2 bzw, 1,4% in Abhaengigkeit von der Eisendosierung errechnen. (orig.)

  6. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    Eliminierbarkeit (Adsorption, Abbau) einiger der identifizierten Verbindungen im Belebtschlammverfahren zu erhalten, wurden erstmalig Abbauversuche im {mu}g/l-Bereich on-line mit HPLC-MS-MS unter aeroben Bedingungen durchgefuehrt. (orig.)

  7. Identification of hardly biodegradable residuals (sulfur- and nitrogen-containing substances) during waste water treatment, including the development of analytical methods; Identifizierung von schwer abbaubaren Reststoffen (stickstoff- und schwefelhaltigen Verbindungen) bei der Abwasserbehandlung, einschliesslich analytischer Methodenentwicklung

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Moehle, E.; Huber, A.; Metzger, J.W.

    1999-07-01

    Eliminierbarkeit (Adsorption, Abbau) einiger der identifizierten Verbindungen im Belebt

  8. Book Reviews

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Raymond L. Bryant

    1999-04-01

    Full Text Available - R.H. Barnes, Janet Hoskins, Biographical objects; How things tell the stories of people’s lives. London: Routledge, 1998, x + 213 pp. - Peter Boomgaard, Ann Kumar, Java and modern Europe; Ambiguous encounters. Richmond, Surrey: Curzon, 1997, vii + 472 pp. - Peter Boomgaard, Lenore Manderson, Sickness and the state; Health and illness in colonial Malaya, 1870-1940. Cambridge: Cambridge University Press, 1996, xix + 315 pp. - Matthew Isaac Cohen, Bambang Widoyo, Gapit; 4 naskah drama berbahasa Jawa: Rol, Leng, Tuk dan Dom. Yogyakarta: Yayasan Benteng Budaya, 1998, xiv + 302 pp. - James T. Collins, Bernd Nothofer, Reconstruction, classification, description; Festschrift in honor of Isidore Dyen. Hamburg: Abera, 1996, xiv + 259 pp. - J.R. Flenley, Kristina R.M. Beuning, Modern pollen rain, vegetation and climate in lowland East Java, Indonesia. Rotterdam: Balkema, 1996, 51 pp. + 49 plates. [Modern Quaternary Research in Southeast Asia 14.] - Gregory Forth, Karl-Heinze Kohl, Der Tod der Riesjungfrau; Mythen, Kulte und Allianzen in einer ostindonesischen Lokalkultur. Stuttgart: Kohlhammer, 1998, 304 pp. [Religionsethnologische Studien des Frobenius-Instituts Frankfurt am Main, Band I.] - J. van Goor, Brook Barrington, Empires, imperialism and Southeast Asia; Essays in honour of Nicholas Tarling. Clayton, Victoria: Monash Asia Institute, 1997, v + 250 pp. [Monash Papers on Southeast Asia 43.] - Mies Grijns, Penny van Esterik, Women of Southeast Asia. DeKalb: Center for Southeast Asian Studies, Northern Illinois University, 1996, xiv + 229 pp. ‘Monographs on Southeast Asia, Occasional Paper 17; Second, revised edition.] - Hans Hagerdal, Alfons van der Kraan, Bali at war; A history of the Dutch-Balinese conflict of 1846-49. Clayton, Victoria: Centre of Southeast Asian Studies, Monash University, 1995, x + 240 pp. [Monash Papers on Southeast Asia 34]. - Volker Heeschen, Jurg Wassmann, Das Ideal des leicht gebeugten Menschen; Eine ethnokognitive

  9. Environmental protection by cost minimization: Least Cost Planning for traffic. Includes a guide for the application in local communities; Umweltentlastung durch Kostenminimierung: Least Cost Planning im Verkehr. Mit Leitfaden fuer die Anwendung in Kommunen

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Bracher, T.; Diegmann, V.; Eckart, C.F.; Liwicki, M.; Lobenberg, G.; Wetzel, C. [Gesellschaft fuer Informatik, Verkehrs- und Umweltplanung mbH (IVU), Berlin (Germany); Bergmann, M.; Uricher, A.; Lueers, A. [Oeko-Institut, Inst. fuer Angewandte Oekologie e.V., Freiburg im Breisgau (Germany); Becker, U.; Karl, G.; Karl, B.; Voellings, A. [Technische Univ. Dresden (Germany). Lehrstuhl fuer Verkehrsoekologie

    1999-08-01

    den Energiesektor entwickelte Least Cost Planning zu uebertragen. Auf der Basis einer Analyse der in der Literatur dokumentierten Ansaetze und der vorhandenen Bewertungsverfahren fuer oeffentliche Massnahmen wurden Anforderungen an Methodik und Entwicklung eines verbesserten Bewertungsverfahrens formuliert. Dieses muss verkehrsmitteluebergreifend (intermodal) und verkehrsuebergreifend (integriert) sein. Das entwickelte Verfahren ermoeglicht erstens die Darstellung der Verkehrsausgaben und Einnahmen einer Stadt im Jahresueberblick, und zweitens die vergleichende Bewertung von Planungsvarianten. Dies wurde anhand verschiedener Varianten fuer die Erschliessung eines Gewerbegebiets im Norden Freiburgs illustriert. Dabei wurden drei Varianten untersucht: die Verlaengerung einer Stadtbahnstrecke, die Verdichtung des Busverkehrsnetzes und die Einrichtung von Service-Stationen und weitere Foerdermassnahmen fuer den Fahrradverkehr. Neben den Berechnungen von Einnahmen und Ausgaben fuer jede Variante wurde eine uebersichtliche Darstellung von Auswirkungen auf die Verkehrsnachfrage, die Belastung mit Luftschadstoffen und Laerm sowie den Flaechenverbrauch entwickelt. Im Ergebnis schneidet die Erschliessung mit dem Fahrrad tendenziell guenstig ab. Der Abschlussbericht umfasst drei Baende sowie einen Leitfaden zur Anwendung des Verfahrens in Kommunen. Dazu gehoert ein Satz Tabellen im Excel Format, der die leichte Anwendung ermoeglicht. (orig.)

  10. National Austrian PTCA Registry 1998

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Mühlberger V

    2000-01-01

    Monaten nach PTCA bei 1.524 Fällen (9 Zentren dokumentiert. Leicht zunehmend ist der Anteil der Typ B-Läsionen von 34 über 37 auf 47 % von 1996 bis 1998, bei gleichzeitiger Zunahme der Typ C-Läsionen auf 24 %. Die mittlere Fallbelastung für alle 141 Ärzte, die diagnostische Koronarangiographien 1998 durchführten, betrug 222 Fälle im Jahr. Die 81 "PTCA-Ärzte" führten durchschnittlich 106 Interventionen aus. Ärzte mit überdurchschnittlicher Fallzahl befürworten die Dokumentation der Fallbelastung. Österreich scheint eine jener Nationen weltweit zu sein, die seit Jahren eine komplette und kontrollierte nationale Datenbank für invasive und interventionelle Kardiologie unterhält. Darüberhinaus veranstalten wir Monitorvisiten und Rückantworten mit Diskussion der Ergebnisse, wie bei einem Audit-Verfahren. Höhere Fallzahlen bei geringeren Komplikationsraten trotz eher schwerwiegenderen Krankengutes sprechen für eine gleichzeitige Qualitätsverbesserung. Damit ist allerdings nicht erwiesen, daß das eine (Qualitätsverbesserung ursächliche Folge des anderen (Audit ist.

  11. Temporal changes in tumor oxygenation and perfusion upon normo- and hyperbaric inspiratory hyperoxia

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Thews, Oliver [University of Halle, Institute of Physiology, Halle (Saale) (Germany); Vaupel, Peter [University Medical Center Mainz, Department of Radiooncology and Radiotherapy, Tumor Pathophysiology Section, Mainz (Germany)

    2016-03-15

    Strahlensensitivitaet. Jedoch laesst sich eine Strahlentherapie (RT) bei Ueberdruckbedingungen technisch nur schwer realisieren, da die Bestrahlung nach der Dekompression nur sinnvoll ist, wenn der Tumor-pO{sub 2} fuer eine gewisse Zeit erhoeht bleibt. In der Untersuchung sollte daher der Zeitverlauf der Tumoroxygenierung und -durchblutung waehrend und nach hyperbarer Hyperoxie analysiert werden. Tumoroxygenierung, Erythrozytenfluss (als Perfusionsparameter) und Gefaesswiderstand wurden in experimentellen DS-Sarkomen der Ratte mit polarographischen Katheterelektroden und mittels Laser-Doppler-Flussmessungen bei einem Umgebungsdruck von 1 und 2 atm (bar) waehrend Atmung von reinem Sauerstoff oder Carbogen (95 % O{sub 2} + 5 % CO{sub 2}) kontinuierlich erfasst. Waehrend Raumluftatmung folgte der Tumor-pO{sub 2} sehr schnell innerhalb weniger Minuten der Aenderung des Umgebungsdrucks sowohl waehrend Kompression als auch Dekompression. Bei O{sub 2}-Atmung unter hyperbaren Bedingungen aenderte sich der Tumor-pO{sub 2} ueberproportional, wobei der Zeitverlauf vergleichbar schnell war. Mit Carbogen folgte der Tumor-pO{sub 2} den Druckaenderungen leicht verzoegert, doch auch hier wurden innerhalb von 10 min nach Dekompression wieder Ausgangswerte erreicht. Die Tumorperfusion erhoehte sich bei Carbogen-Atmung, blieb bei 100 % O{sub 2} jedoch konstant, was darauf hindeutet, dass Carbogen eine Vasodilatation (d. h. Abnahme des Stroemungswiderstands) erzeugt, O{sub 2} hingegen eine Vasokonstriktion (Zunahme des Stroemungswiderstands). Da der Tumor-pO{sub 2} dem Umgebungsdruck unmittelbar folgt, scheint eine Teletherapie nach Ueberdruckbehandlung nicht erfolgversprechend. Der pO{sub 2} erreichte innerhalb von 5-10 min nach der Dekompression wieder Ausgangswerte. (orig.)

  12. Deep inspiration breath-hold (DIBH) radiotherapy in left-sided breast cancer. Dosimetrical comparison and clinical feasibility in 20 patients

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hepp, Rodrigo; Ammerpohl, Mark; Morgenstern, Christina; Erichsen, Patricia [Evangelische Kliniken Gelsenkirchen, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Gelsenkirchen (Germany); Nielinger, Lisa [Evangelische Kliniken Gelsenkirchen, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Gelsenkirchen (Germany); Hochschule Hamm-Lippstadt, Lippstadt (Germany); Abdallah, Abdallah [Evangelische Kliniken Gelsenkirchen, Klinik fuer Senologie, Gelsenkirchen (Germany); Galalae, Razvan [Evangelische Kliniken Gelsenkirchen, Klinik fuer Strahlentherapie und Radioonkologie, Gelsenkirchen (Germany); Christian-Albrechts-Universitaet zu Kiel, Medizinische Fakultaet, Kiel (Germany)

    2015-09-15

    Atmung (DIBH) reduziert die Herzdosis. Nach kuerzlich erfolgter Installation eines neuen Linearbeschleunigers einschliesslich eines laserbasierten Oberflaechenscanners wurde das System bei der Bestrahlung der Brust in DIBH auf seinen moeglichen Nutzen, die Sicherheit, die Patientenakzeptanz und Mitarbeit sowie die zusaetzliche Arbeitsbelastung getestet. Zwanzig Patientinnen mit linksseitigem BC wurden nach BCS entsprechend unserem klinikinternen Protokoll in TI bestrahlt. Es wurden zwischen den Plaenen in DIBH und Atemmittellage die Herzdosis und die ipsilaterale Lungendosis mit Hilfe der folgenden Standardparameter verglichen: mittlere Dosis, maximale Dosis in 2 cm{sup 3} (D{sub 2} {sub cm} {sup 3}), Teilvolumina mit einer Dosis von ≥ 5 Gy (V{sub 5}), 10 Gy (V{sub 10}), 15 Gy (V{sub 15}) und 20 Gy (V{sub 20}). Zum Vergleich der medianen Dosiswerte fuer jeden Parameter wurde ein Wilcoxon-Vorzeichen-Rang-Test eingesetzt. In Bezug auf das Herz und die ipsilaterale Lunge konnte bei der DIBH eine statistisch signifikante Reduktion (p < 0,001) aller untersuchten Parameter gezeigt werden. In 16 von 20 Patientinnen war die D{sub 2} {sub cm} {sup 3} des Herzens bei der DIBH unter 42 Gy. In Atemmittellage war die D{sub 2} {sub cm} {sup 3} des Herzens bei 17 von 20 Patientinnen ≥ 42 Gy. Die durchschnittliche Behandlungszeit betrug 9 min. Die Strahlentherapie der linken Brust in DIBH mittels Oberflaechenscanner ist eine leicht zu implementierende Methode, welche mit einer signifikanten Dosisreduktion des Herzens und der ipsilateralen Lunge assoziiert ist. (orig.)

  13. Cine MRI of the temporomandibular joint in comparison to static MRI and axiography; Cine-MRT des Kiefergelenks im Vergleich zur konventionellen MRT und Achsiographie

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Beer, A.; Rummeny, E.J. [Inst. fuer Roentgendiagnostik der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany); Kolk, A.; Neff, A. [Klinik und Poliklinik fuer Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Technischen Univ. Muenchen, Klinikum rechts der Isar (Germany); Hof, N. [Abt. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie/Nuklearmedizin, Krankenhaus Dritter Orden, Muenchen-Nymphenburg (Germany); Treumann, T. [Roentgeninstitut, Kantonshospital Luzern (Switzerland)

    2004-04-01

    diskoligamentaeren Komplexes war in der Gruppe der funktionsgestoerten Gelenke die sMRT der cMRT ueberlegen (Sensitivitaet sMRT 85%, cMRT 76%), waehrend sich bei den Probanden kein signifikanter Unterschied zeigte (Sensitivitaet sMRT 97,4%, cMRT 98,3%). Die in der sMRT und cMRT ermittelten Funktionsdaten korrelierten signifikant untereinander sowie auch mit den entsprechenden achsiographischen Referenzwerten (r=0,90). In der sMRT stellte sich die durchschnittliche Diskus- und Kondylusmobilitaet 6% bzw. 10% hoeher als in der cMRT (p=0,001) bei leicht hoeherer Varianz (v=0,043 vs 0,38) dar. Die HKN-Werte stimmten in beiden MRT-Verfahren und mit der Achsiographie mit jeweils r=0,94 am besten ueberein. Schlussfolgerung: Die Cine-MRT ist in ihrer Genauigkeit mit der Achsiographie vergleichbar und stellt als dynamische Untersuchung eine wertvolle Ergaenzung zur konventionellen statischen MRT dar. (orig.)

  14. Sensitivität des D-Dimers zum Ausschluß venöser thromboembolischer Erkrankungen im klinischen Alltag

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Lohr G

    2007-01-01

    (falsch negative Rate 1,3 %. Die Sensitivität betrug hier 98,7 %. In unserer Arbeit zeigen sich im Vergleich D-Dimere alleine und Kombination D-Dimertest/KW mit verschiedenen Scoresystemen zwar nicht signifikante Unterschiede in den falsch negativen Ergebnissen, bei allerdings geringer Fallzahl. Die falsch negative Rate von 3,8 % bei alleiniger D-Dimertestung ist bei diesen potentiell tödlichen Erkrankungen hoch. Die Sensitivität und die Sicherheit der Ausschlußdiagnostik kann durch den Einsatz von Scoresystemen in Kombination mit D-Dimertests, die nicht invasiv sind, erhöht werden, und somit eine einfache, leicht durchzuführende und optimale Ergänzung darstellen.

  15. Staging of multiple myeloma with MRI: comparison to MSCT and conventional radiography; Staging des multiplen Myeloms mit der MRT: Vergleich zur MSCT und zur konventionellen Roentgendiagnostik

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Baur-Melnyk, A.; Reiser, M. [Klinikum Grosshadern der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Institut fuer Klinische Radiologie (Germany)

    2004-09-01

    und fokaler Befall, 5. Salz- und Pfeffer-Struktur mit fleckig inhomogenem Knochenmark infolge von umschriebenen Fetteinlagerungen. Die Kombination aus einer T1-gewichteten Spinecho- und einer STIR-Sequenz ist am besten geeignet um alle Infiltrationsmuster zu erfassen und Differenzialdiagnosen wie z. B. Haemangiome zu diagnostizieren. Mit der parallelen Bildgebung koennen die Messzeiten erheblich reduziert und ein effektives Ganzkoerperscreening in ca. 30 min erreicht werden. Die MRT ist im Nachweis sowohl der diffusen als auch der fokalen Infiltration der Projektionsradiographie deutlich ueberlegen. Die Mehrzeilencomputertomographie (MSCT), insbesondere die 16- und 64-Zeilen-CT erlaubt eine schnelle und duennschichtige Abtastung des Skelettsystems, sodass auch hier ein Ganzkoerperscreening zum Nachweis von Osteolysen erstmals moeglich wird. Multiplanare Rekonstruktionen erleichtern die Erkennung von Frakturen und ermoeglichen es, die Befunde uebersichtlich und leicht nachvollziehbar zu praesentieren. Mit Niedrigdosisprotokollen kann die Strahlenbelastung erheblich reduziert werden, sodass die Dosisbelastung nur wenig ueber der der konventionellen Roentgenaufnahmen liegt. Die Sensitivitaet der CT ist der des konventionellen Roentgens deutlich ueberlegen. Durch die direkte Darstellung des Knochenmarks ist die MRT der CT beim Nachweis frueher Infiltrate ohne hoehergradigem Knochenabbau ueberlegen. Bei fortgeschrittenem Befall zeigt die CT besser die Osteodestruktion und die Frakturgefaehrdung. (orig.)

  16. Evaluierung zur kardialen Resynchronisationstherapie (CRT - Die echokardiographische Untersuchung

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Binder T

    2007-01-01

    Patientin berichtet über Dyspnoe bereits bei geringer Belastung (z. B. leichte Hausarbeit und bemerkt, daß sie die selben Wegstrecken nun nicht mehr ohne Pausen zurücklegen kann. bBefunde/b iPhysikalische Krankenuntersuchung/i Dritter Herzton und feuchte Rasselgeräusche an den Lungenbasen. Geringe Knöchelödeme beidseitig. Blutdruck 105/90 mmHg. iLaborwerte/i Rotes und weißes Blutbild unauffällig, gering erhöhte Leberwerte, deutlich erhöhtes Nt-ProBNP von 9300 pg/ml. Nierenfunktionsparameter unauffällig, Blutzucker im Normbereich. i[[7548|EKG

  17. The Depoliticisation and 'ASEANisation' of Counter-Terrorism Policies in South-East Asia: A Weak Trigger for a Fragmented Version of Human Security

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Alfred Gerstl

    2010-01-01

    Full Text Available This article applies a modified version of the theoretical approach of the Copenhagen School to demonstrate that the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN has since 2001 reacted in a twofold way to the complex political obstacles to closer counter-terrorism co-operation: First, it has responded with securitising terrorism as a transnational crime and, second, with a depoliticisation and ‘ASEANisation’ of its counter-terrorism policies. Depoliticisation and ‘ASEANisation’, i.e. the framing of a security threat under the ASEAN Way values, are both deliberate political actions. They enable politicians to base co-operation among the ASEAN members and with outside powers on a non-political, technical basis. Contradicting an assumption of the Copenhagen School, this study argues that in South-East Asia where sovereignty and non- interference are still core principles this approach can offer better political opportunities to resolve a security threat than a ‘classic’ securitisation. Furthermore, this article demonstrates that ASEAN’s anti-terrorism policies reflect its fragmented version of human security, which is based on national and regime rather than individual security. As counter-terrorism does not enjoy political priority in the region, these policies can only be a weak trigger for the implementation of ASEAN’s notion of human security. ----- Dieser Artikel wendet eine leicht modifizierte Version der Copenhagen School an, um aufzuzeigen, wie die Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN seit 2001 auf die vielfältigen politischen Hindernisse für eine engere regionale Anti-Terrorismus-Zusammenarbeit reagiert hat. ASEAN hat, erstens, eine Sekuritisierung des Terrorismus als transnationales Verbrechen und, zweitens, eine Depolitisierung und „ASEANisierung“ (die Kontextualisierung einer sicherheitspolitischen Bedrohung unter den Werten des ASEAN Way ihrer Anti-Terrorismus-Politik vorgenommen. Sowohl

  18. Particle reduction strategies - PAREST. Evaluation of emission reduction scenarios using chemical transport calculations. Traffic model TREMOD and traffic model TREMOVE. Sub-report.; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Bewertung von Emissionsminderungsszenarien mit Hilfe chemischer Transportberechnungen. Verkehrsmodell TREMOD und Verkehrsmodell TREMOVE. Teilbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    The calculation of transport emissions in PAREST project is made with traffic model TREMOD 4.17 (Transport Emission Model) used by the Federal Environment Agency based on the emission factors of HBEFA 2.1 (Handbook on Emission Factors for Road Traffic). For the PAREST reference scenario 2010-2020 (CLE scenario, ''current legislation'') TREMOD 4.17 was changed (TREMOD 4.17M) in such way that measures ''Introduction of Euro 5 and 6 limit levels for passenger cars and light commercial vehicles'', ''Introduction of a limit value stage Euro VI for heavy commercial vehicles'' and ''Existing truck tolls including promoting the purchase of low-emission heavy duty vehicles'' are integrated in the reference scenario and are no longer treated as an additional measure (Joerss et al., 2010). As an alternative to TREMOD 4.17M emission data sets were created for the project, in which the traffic emissions were calculated with the TREMOVE, version 2.7 (Kugler et al., 2010). TREMOVE is the traffic model used by the European Commission for the development of traffic scenarios. This report documents the differences between the immission distributions of PM10 and NO{sub 2}, resulting from the application of the European transport model. Considered are the reference 2005, which describes the current state for the year 2005 and the 2020 reference that describes the emission state in 2020 to be achieved. [German] Die Berechnung der Verkehrsemissionen erfolgt im PAREST-Projekt mit dem vom Umweltbundesamt verwendeten Verkehrsmodell TREMOD 4.17 (Transport Emission Model) auf der Grundlage der Emissionsfaktoren des HBEFA 2.1. Fuer das PAREST-Referenzszenario 2010-2020 (CLE-Szenario, ''current legislation'') wurde TREMOD 4.17 so veraendert (TREMOD 4.17M), dass die Massnahmen ''Einfuehrung der Grenzwertstufen Euro 5 und 6 fuer Pkw und leichte Nutzfahrzeuge'', &apos

  19. Alexander von Humboldt’s Footnotes: “Networks of Knowledge” in the Sources of the 1826 Essai politique sur l’île de Cuba

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Anja Werner

    2014-08-01

    Full Text Available Zusammenfassung Alexander von Humboldts Fußnoten waren ihrer Zeit weit voraus, obwohl sie kaum den heutigen akademischen Standards entsprechen. Dieser Artikel untersucht die Fußnoten in Humboldts Essai politique sur l’île de Cuba (1826. Zwar ist es nicht immer leicht, die manchmal recht geheimnisvollen Verweise zu entschlüsseln, dennoch lohnt sich der Versuch: Humboldts Fußnoten geben nicht nur Auskunft über seine umfassenden Netzwerke des Wissens. Sie verweisen auch auf Auseinandersetzungen verschiedener Gelehrter über Humboldts Schriften. Schließlich beinhalten sie Humboldts Reaktionen auf solche Auseinandersetzungen. Eine Untersuchung von Humboldts Fußnoten erlaubt es folglich dem Leser, mehr über Humboldt den Wissenschaftler aber auch Humboldt den Mensch zu erfahren. Abstract When it comes to footnotes, Alexander von Humboldt was ahead of his times even though his references leave much to be desired by today’s academic standards. This article examines the footnotes of Humboldt’s Essai politique sur l’île de Cuba (1826. While it is not always easy to decipher his sometimes cryptic references, the undertaking is worthwhile: Humboldt’s footnotes do not only reveal his vast networks of knowledge. They also provide glimpses of ongoing, contemporary disputes among different scholars that involve Humboldt’s writings. They also present Humboldt’s reactions to such disputes. Exploring Humboldt’s footnotes consequently allows the reader to access both Humboldt the scholar and Humboldt the human being. Résumé Quand il s’agit de notes, Alexandre de Humboldt était en avance sur son temps, même si ses références laissent beaucoup à désirer par rapport aux normes universitaires d’aujourd’hui. Cet article examine les notes de l’Essai politique sur l’île de Cuba (1826. Même s’il n’est pas toujours facile de déchiffrer ses références parfois cryptiques, l’entreprise vaut la peine: les notes de Humboldt

  20. Konsensuspapier der D.A.CH.-Liga Homocystein über den rationellen klinischen Umgang mit Homocystein, Folsäure und B-Vitaminen bei kardiovaskulären und thrombotischen Erkrankungen - Richtlinien und Empfehlungen

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Stanger O

    2003-01-01

    Full Text Available Etwa die Hälfte aller Todesfälle sind auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen bzw. deren Komplikationen zurückzuführen. Volkswirtschaft und Gesundheitswesen werden zusätzlich durch gewaltige Kosten für Arbeitsausfälle, Folgeerkrankungen und -behandlungen belastet, besonders unter dem Aspekt einer raschen Zunahme älterer Bevölkerungsschichten. Nachdem die konventionellen Risikofaktoren einen Teil der Fälle nicht erklären können, wird dem "neuen" Risikofaktor Homocystein großes Interesse entgegengebracht. Homocystein ist ein schwefelhaltiges Intermediärprodukt im Stoffwechsel der essentiellen Aminosäure Methionin. Defizite der Vitamine Folsäure, Vitamin B12 und B6 sowie eingeschränkte Enzymaktivitäten führen durch Abbauhemmung zur intrazellulären Konzentrationserhöhung von Homocystein. Zahlreiche retrospektive und prospektive Studien finden übereinstimmend eine unabhängige Beziehung zwischen bereits leicht erhöhtem Homocystein und kardiovaskulären Erkrankungen sowie der Gesamtmortalität. Eine Risikoerhöhung ist ab einem Homocysteinwert von etwa 10 mmol/l in einer linearen Dosis-Wirkungs-Beziehung ohne Schwellenwert darstellbar. Die Hyperhomocysteinämie als unabhängiger Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird für etwa 10 % des Gesamtrisikos verantwortlich gemacht. Erhöhte Konzentrationen (moderate Hyperhomocysteinämie, über 12 µmol/l gelten als zelltoxisch und werden bei 5-10 % der Allgemeinbevölkerung und bei bis zu 40 % der Patienten mit Gefäßerkrankungen gemessen. Zusätzliche Risikofaktoren (Rauchen, arterieller Hypertonus, Diabetes und Hyperlipidämie können das Gesamtrisiko additiv oder durch Interaktion mit Homocystein synergistisch und überproportional erhöhen. Bei Hyperhomocysteinämie kommt es neben Veränderungen der Gefäßmorphologie zu einem Verlust der antithrombotischen Endothelfunktion und zur Induktion eines prokoagulatorischen Milieus. Den meisten der bekannten Schädigungen liegen

  1. Cross-sectional environmental study comparing two highly polluted areas in Germany (Bitterfeld and Hettstedt) with a control region; Umweltmedizinische Untersuchungen im Raum Bitterfeld, im Raum Hettstedt und einem Vergleichsgebiet 1992-2000. Bd. 1: Textband. Bd. 2: Publikationen. Bd. 3: Untersuchungsdokumente und Frageboegen. Abschlussbericht

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Heinrich, J.; Frye, C.; Hoelscher, B.; Meyer, I.; Pitz, M.; Cyrys, J.; Schneller, H.; Wjst, M.; Wichmann, H.E.

    2001-10-01

    -Zerbst zu ermitteln. Darueber hinaus wurden die zeitlichen Veraenderungen der Gesundheitsparameter begleitend zu den laufenden Sanierungsmassnahmen ueber den Zeitraum von 6 Jahren erfasst. Das Studiendesign bestand aus 3 wiederholten regionalen Querschnittsuntersuchungen in den Jahren 1992/93, 1995/96 und 1998/99. Insgesamt lagen Informationen von 7611 Frageboegen zur Auswertung vor (Beteiligungsrate: 89%, 75% bzw. 75%). Fuer die Belastungsregion Hettstedt waren deutlich hoehere Risiken fuer nicht allergische respiratorische Erkrankungen und Symptome im Vergleich zu Kindern des Kontrollgebietes Anhalt-Zerbst nachweisbar. Waehrend des Untersuchungszeitraumes 1992-1999 zeigte sich eine deutlich statistisch signifikante Abnahme der Praevalenz dieser gesundheitlichen Einschraenkungen, Kinder ohne Exposition mit Innenraumschadstoffen im haeuslichen Bereich profitieren von der Verbesserung der Aussenluftbelastung am meisten. Fuer die Verbesserung der Atemwegsgesundheit sprachen auch bessere Lungenfunktionswerte (FVC, FEV{sub 1}) im Laufe des Beobachtungszeitraumes 1992-1999. Kinder aus den beiden Belastungsregionen hatten haeufiger Allergien (Arztdiagnose, Symptome, allergenspezifischer Antikoerper-Nachweis). Die Haeufigkeit des Asthmas, der bronchialen Hyperreaktivitaet und der Neurodermitis nahm zu; die Praevalenz des Heuschnupfens und der allergischen Sensibilisierung nicht. Die korporale Belastung mit Blei und Cadmium war bei Kindern in den belasteten Regionen erhoeht, nahm aber im Verlauf des Beobachtungszeitraumes ab. Allerdings folgten gestiegenen Bleigehalten im Sedimentationsstaub in Hettstedt im Jahre 1997 leicht gestiegene Blutbleikonzentrationen. (orig.)

  2. Doping dependence of the elastic behaviour of silicon; Dotierungsabhaengikeit des elastischen Verhaltens von Silizium

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Santen, Nicole

    2010-02-24

    Erzeugung von uniaxialen, externen Spannungen wurden die Proben in Halter mit verschiedenen Kruemmungsradien gespannt, was in der oberflaechennahen, implantierten Schicht Gitterdeformationen von bis zu 0,1% induziert. Es stellte sich heraus, dass p-implantiertes und n-implantiertes Silizium unterschiedlich auf externe Spannungen reagieren, d.h. die resultierende Gitterverzerrung infolge der Probenbiegung haengt von der Art der Dotierungsatome ab. So zeigen Siliziumproben nach Implantation der Akzeptoren B, Al und In das gleiche elastische Verhalten wie undotiertes Silizium. Werden hingegen die Donatoren P, As, Sb und Te implantiert, so beobachtet man eine vollstaendige Relaxation der extern angelegten Spannung in der lokalen Umgebung der Sonden. TEM-Aufnahmen bestaetigen, dass diese Spannungsrelaxation auf Versetzungsringe zurueckzufuehren ist, die sich waehrend der Ausheilung der Implantationsschaeden durch Agglomeration von intrinsischen Fehlstellen gebildet haben. Demzufolge haette die Bildung von Versetzungsringen im gedehnten Kanalbereich von n-MOSFETs fatale Folgen, da diese zu einem unerwuenschten Abbau der Spannungen fuehren, was folglich die Leistungsfaehigkeit integrierter Schaltungen herabsetzen wuerde. (orig.)

  3. Swift heavy ion induced modification of aliphatic polymers

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Hossain, Umme Habiba

    2015-01-15

    species. While the irradiation of polymers with high energy heavy ions represents a enforced simulation test of the radiation damage in accelerators, they correspond to real situation in space where devices are directly being hit by very high energy heavy ions. [German] In dieser Arbeit wird die Veraenderung aliphatischer Polymere durch hochenergetische Schwerionenbestrahlung untersucht. Zwei Polymergruppen, naemlich Polyvinyl-Polymere (PVF, PVAc, PVA und PMMA) und Fluor-Polymere (PVDF, ETFE, PFA und FEP) wurden betrachtet. Polyvinyl-Polymere werden als Isolationsmaterial in supraleitenden Magneten der geplanten internationalen Beschleuniger-Anlage Forschung mit Antiprotonen und Ionen (FAIR) an der GSI Helmholzzentrum fuer Scherionenforschung Verwendung finden. Um die ioneninduzierten Aenderungen zu studieren, wurden alle Polymerfolien am Linearbeschleuniger UNILAC an der GSI bestrahlt. Um die Degradation untersuchen zu koennen, wurden verschiedene Ionensorten (U, Au, Sm, Xe), Experimentierstaende (Strahlzweige X0 und M3) und ein weiter Ionen-Fluenz-Bereich (1 x 10{sup 10} - 5 x 10{sup 12} Ionen/cm{sup 2}) Ionen/cm2 genutzt. Fuenf unabhaengige Techniken, Infrarot (FTIR) - und (UV-Vis) Spektroskopie, Restgasanalyse (RGA), Thermogravimetrie (TGA) und Massenverlustanalyse (ML), dienten zur Untersuchung der Materialveraenderungen. Durch die FT-IR-Spektroskopie konnte nachgewiesen werden, dass die Ionenbestrahlung zu einem Rueckgang der charakteristischen Banden fuehrt, die durch Abbau der Polymere hervorgerufen wird, mit Abspaltung der Seitenketten und Bruch des Polymerrueckgrats. Als Konsequenz der strukturellen Aenderung erschienen neue Banden. UV-Vis Absorptionsspektrometrie zeigt eine Verschiebung der Absorptionskante vom ultravioletten Spektralbereich ins Sichtbare, welcher auf die Entstehung von Doppelbindungen und konjugierten Doppelbindungen hinweist. On-line Restgasanalyse zeigt, dass als Fragmente kleine Gasmolekuele freigesetzt werden. TGA weist auf veraenderte

  4. Pharmakokinetik von transdermalem Testosterongel bei Männern mit Hypogonadismus: Anwendung des Gels an einer Stelle im Vergleich zu vier Stellen: Eine monozentrische klinische Studie der Phase 1

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Wang C

    2003-01-01

    Full Text Available Ein Testosteron-haltiges, hydroalkoholisches Gel wurde als wirksames und leicht anwendbares offenes System zur transdermalen Verabreichung des Hormons bei Männern entwickelt. Da das Gel sowohl auf kleine als auch auf große Hautflächen aufgetragen werden kann, sollte untersucht werden, ob die Größe der Hautfläche, auf die das Gel aufgetragen wird, ein bestimmender Faktor für die Höhe des erreichten Testosteronspiegels ist. Um dieser Frage nachzugehen, wurde die Pharmakokinetik eines transdermalen 1 %igen hydroalkoholischen Testosterongels bei neun Männern mit Hypogonadismus untersucht. Die Probanden trugen in randomisierter Reihenfolge an 7 aufeinander folgenden Tagen einmal täglich eine Dosis von 25 mg Testosteron als Gel entweder viermal an derselben Stelle (linker Arm/Schulter oder an vier verschiedenen Bezirken (linker und rechter Arm/Schultern, linker und rechter Bauch auf. Nach einer Washout-Phase von 7 Tagen wechselte dann jeder Proband für weitere 7 Behandlungstage in die andere Gruppe. Serumproben wurden zur Bestimmung von Testosteron, 5-alpha-Dihydrotestosteron (DHT und Östradiol jeweils vor, während (Tag 1, 2, 3, 5 und 7 sowie nach (Tag 8, 9, 11, 13 und 15 der Anwendung des Testosterongels abgenommen. Am 1. und 7. Tag wurden mehrfache Blutproben nach der Gelanwendung gewonnen; an den anderen Tagen wurden Einzelproben unmittelbar vor der Gelanwendung (24 h nach der vorhergehenden Anwendung abgenommen. Das Testosterongel trocknete innerhalb von 5 Minuten, hinterließ keine Rückstände und verursachte bei keinem der Probanden Hautirritationen. Die mittleren Testosteronspiegel zeigten unabhängig von der Anwendung an einer oder vier Stellen immer dasselbe Muster: Anstieg auf den zwei- bis drei- bzw. vier- bis fünffachen Ausgangswert 0,5 bzw. 24 h nach der Anwendung. Danach erreichten die Serumtestosteronspiegel den Steady-state, blieben während der Dauer der Gelanwendung beim vier- bis fünffachen Ausgangswert (im oberen

  5. Nomadic migration : a service environment for autonomic computing on the Grid

    Science.gov (United States)

    Lanfermann, Gerd

    2003-06-01

    Serviceumgebung, die wir entwickelt haben, erlaubt es Applikationen z.B. eine Relokationsanfrage an einen Migrationsserver zu stellen. Der Server sucht einen neuen Computer, basierend auf den übermittelten Ressourcen-Anforderungen. Er transferiert den Statusfile des Applikation zu der neuen Maschine und startet die Applikation neu. Obwohl das umgebende Ressourcensubstrat nicht kontinuierlich ist, können wir kontinuierliche Berechnungen auf Grids ausführen, indem wir die Applikation migrieren. Wir zeigen mit realistischen Beispielen, wie sich z.B. ein traditionelles Genom-Analyse-Programm leicht modifizieren lässt, um selbstbestimmte Migrationen in dieser Serviceumgebung durchzuführen.

  6. Palaeoecology and depositional environments of the Tendaguru Beds (Late Jurassic to Early Cretaceous, Tanzania

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    M. Aberhan

    2002-01-01

    a pronounced dry season during the Late Jurassic. In Early Cretaceous times, sedimentological and palaeontological proxies suggest a climatic shift towards more humid conditions. Die Tendaguru-Schichten von Tansania in Ostafrika (Oberjura bis Unterkreide sind als Lagerstätte oberjurassischer Dinosaurier seit nahezu einem Jahrhundert weltweit bekannt. Anhand von sedimentologischen und paläontologischen Daten, die während der Deutsch-Tansanischen Tendaguru Expedition 2000 im Typus-Gebiet der Tendaguru-Schichten gewonnen wurden, werden Paläo-Ökosysteme rekonstruiert. Grundlage der Rekonstruktionen sind die Auswertung sedimentologischer Daten sowie die paläo-ökologische Analyse von Makroinvertebraten, Mikrovertebraten, pflanzlichen Fossilien und Mikrofossilien (Ostrakoden, Foraminiferen, Charophyten, Palynomorphen. Darüber hinaus werden Informationen über Dinosaurier berücksichtigt, die bei früheren Expeditionen gewonnen wurden. Das hier vorgestellte Ablagerungsmodell der Tendaguru-Schichten umfaßt drei Teilbereiche eines randlich marinen Sedimentationsraumes, die wie folgt gekennzeichnet werden können: (1 Lagunen-artige, marine Flachwasserbereiche, die oberhalb der Schönwetter-Wellenbasis lagen und unter deutlichem Einfluß von Gezeiten und Stürmen standen. Sie waren vom offenen Meer durch Barrieren, wie Ooidbarren und siliziklastischen Sandbarrenkomplexen, getrennt und wiesen einen leicht schwankenden Salzgehalt auf. (2 Ausgedehnte Wattgebiete und flache Küstenebenen. Dort befanden sich niedrig-energetische, brackische Strandseen und Teiche sowie Tümpel und kleinere Flußrinnen, in denen die großen Dinosaurier eingebettet wurden. Da diese Lebensräume bestenfalls dürftig bewachsen waren, müssen die Nahrungsquellen und der eigentliche Lebensraum der riesigen Sauropoden anderswo gelegen haben. Vermutlich wurden die Wattgebiete und Flachküsten von Dinosauriern vorrangig in den Trockenzeiten aufgesucht. (3 Bewachsenes Hinterland. Die Vegetation dieses

  7. Stabilisation of a thin crystalline Si wafer solar cell using glass substrate; Duenne kristalline Silizium Wafer-Solarzelle mit Glastraeger stabilisiert

    Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

    Muehlbauer, Maria

    2009-07-01

    Siliziumwafer (< 100 {mu}m) durch ein Traegermaterial (BOROFLOAT33 von Schott Glas) zu stabilisieren. Es zeigte sich, dass der gesamte Serienwiderstand vor allem durch den spezifischen Widerstand des entstandenen Rueckseitenkontaktes gepraegt wird und besonders die duennen Solarzellen ueber eine hohe Rekombination an der Rueckseite verfuegen. Ausserdem weisen die sehr duennen Si-Wafer schon vor der Verbindung mit dem Glas eine leichte Welligkeit auf, die wiederum zu einer ungleichmaessigen Verbindung der Si-Scheibe mit dem Glastraeger fuehrt. Als Vorbereitung der Optimierung wurden die unterschiedlich dicken Solarzellen (SZ) dieses speziellen Typs im eindimensionalen Simulationsprogramm PC1D mit allen ihren bekannten materialspezifischen und elektrischen Eigenschaften nachgebildet. Mit Hilfe dieser Simulationen in PC1D konnte schliesslich festgestellt werden, dass eine geringfuegige Reduktion des Serienwiderstandes genuegt, um die Effizienz der stabilisierten Solarzelle deutlich zu verbessern. Mit diesen Erkenntnissen wurde schliesslich die gezielte Optimierung der stabilisierten Solarzellen durchgefuehrt, die zu folgenden Ergebnissen fuehrte: 1. Durch die Veraenderung des Temperatur-Zeit-Profils des RTP-Schrittes ergibt sich eine Verbesserung der Solarzellen-Parameter fuer alle Si-Dicken. Das konnte auf die verbesserte Qualitaet des Al/Si-Rueckkontaktes zurueckgefuehrt werden. 2. Durch dickere Schichten des aufgedampften Aluminiums kann fuer 300 {mu}m und 120 {mu}m dicke Solarzellen die Passivierung an der SZ-Rueckseite verbessert werden. Bei duennen stabilisierten Solarzellen fuehrte diese Massnahme zur verstaerkten Shuntbildung und ergibt nicht die gewuenschte Reduktion der Rekombinationsgeschwindigkeit an der SZ-Rueckseite. 3. Ein zusaetzlicher Optimierungsschritt war die Einfuehrung der sog. Kombi-Methode, bei der ein Teil des aufgedampften Aluminiums durch Siebdruckpaste ersetzt wird. Durch diese Kombination und die passende Vorbereitung war es moeglich, das sehr

  8. Gore BioA Fistula Plug in the treatment of high anal fistulas – initial results from a German multicenter-study [Gore BioA Fistel Plug zur Behandlung hoher Analfisteln – erste Ergebnisse einer deutschen Multicenter-Studie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Ommer, A.

    2012-09-01

    anal fistula plugs might be discussed as a treatment option for high anal fistulas, but further studies are needed to gain conclusive evidence.[german] Hintergrund: Die Behandlung hoher Analfisteln ist mit einem hohen Risiko für eine postoperative Kontinenzstörung behaftet. Neben den traditionellen Verfahren wie der Rekonstruktion mittels Verschiebelappen ermöglicht die Okklusion des Fisteltraktes mit einem resorbierbaren Fistel-Plug ein neues Schließmuskel schonendes Operationsverfahren. In dieser Studie werden erstmals in einer multizentrischen Studie Ergebnisse dieses neuen Verfahrens vorgestellt.Patienten und Methode: Bei 40 Patienten (30 männl., 10 weibl., Alter 51±12 Jahre aus drei chirurgischen Abteilungen mit hohen transphinktären (n=28 oder suprasphinktären (n=12 Fisteln wurde ein Fistelverschluss mit dem Gore BioA Fistula Plug durchgeführt. Die Operation wurde von fünf erfahrenen kolorektalen Chirurgen ausgeführt. Bei vier Patienten war ein Morbus Crohn bekannt. Präoperativ waren 33 Patienten vollkommen kontinent, sieben Patienten berichteten über leichte Kontinenzstörungen. Die Evaluation der Ergebnisse erfolgte auf der Grundlage retrospektiv zusammengestellter Daten der einzelnen Zentren.Ergebnisse: Postoperativ entwickelte ein Patient einen Abszess, der operativ behandelt werden musste. Bei zwei Patienten zeigte sich ein spontaner Plug-Verlust innerhalb von zwei Wochen postoperativ. Nach sechs Monaten war die Fistel bei 20 Patienten (50,0% verheilt. Drei weitere Fisteln heilten nach 7, 9 bzw. 12 Monaten. Die gesamte Heilungsrate lag somit bei 57,5% (23/40. Sie zeigte große Unterschiede zwischen den einzelnen Operateuren von 0 bis 75% und zeigte eine Abhängigkeit von der Zahl der vorausgegangenen Interventionen. Bei Patienten, bei denen lediglich eine Abszessdrainage stattgefunden hatte, lag die Heilungsrate bei 63,6% (14/22, während bei Patienten mit vorausgegangener Flap-Rekonstruktion diese auf 50% (9/18 sank. Kein Patient klagte

  9. Echokardiographie aktuell: Medikamentenumstellung und Echokardiographie

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Glaser F

    2006-01-01

    -Welle (0,5 m/s entsprach einem restriktiven Muster wie bei erhöhtem linksventrikulärem Füllungsdruck. Die frühdiastolische Myokardgeschwindigkeit (E´-Welle, gemessen am septalen Mitralring, lag mit 0,075 m/s knapp unterhalb des Normbereichs, im Sinne einer nur gering eingeschränkten Relaxationsgeschwindigkeit. Das E/E´-Verhältnis lag bei 16, was ebenfalls für einen erhöhten linksventrikulären Füllungsdruck spricht (Abb. 6, 7. Ein hohes E/E´-Verhältnis trotz relativ guter diastolischer Myokardgeschwindigkeit ist typisch für Überwässerung bei funktionell gutem Herzen. Dazu paßte die im nachhinein anhand der Infusions- und Ausscheidungsmenge abgeschätzte Plusbilanz von täglich 2 Litern über 5 Tage, bei anfangs eingeschränkten Harnmengen sowie deutliche Stauungszeichen im Cor-Pulmo-Röntgen. Eine sofort eingeleitete diuretische Therapie führte rasch zu Beschwerdefreiheit. Eine einige Tage später durchgeführte Lungenfunktionsprobe ergab eine leichte obstruktive Komponente, weswegen vom Lungenfacharzt der Betablocker abgesetzt wurde. In der ersten Nacht nach Absetzen des Betablockers klagte die Patientin über Herzrasen, Beklemmungsgefühl und Luftnot. Klinisch auffällig war nun ein neues Systolikum über der Herzbasis, das EKG zeigte eine Sinustachykardie von 130/min bei sonst unverändertem Befund. Echokardiographisch fand sich nun als wesentliche Änderung ein hyperkinetischer linker Ventrikel mit „Zusammenschlagen“ von Septum und Lateralwand (Abb. 8. Dopplerechokardiographisch ergab sich dazu passend eine endsystolische Flußbeschleunigung bis knapp 4 m/s mit maximaler Geschwindigkeit mittventrikulär (Abb. 9. In Summe handelte es sich um eine dynamische mittventrikuläre Obstruktion, die üblicherweise nur bei hypertroph-obstruktiver Kardiomyopathie oder bei ausgeprägter Linkshypertrophie auftritt. Die Akuttherapie bestand in i.v.-Gabe von 5 mg Isoptin, gefolgt von peroraler Gabe von 240 mg täglich. Es kam innerhalb von 10 Minuten zur

  10. Echokardiographie aktuell: Hämodynamische Evaluierung beim Intensivpatienten

    Directory of Open Access Journals (Sweden)

    Grausenburger P

    2006-01-01

    Herzindex zeigt. Die Bestimmung der Füllungsdrücke zur weiteren Steuerung der Volumstherapie war bisher eine Domäne des Pulmonaliskatheters in Form des pulmonalkapillären Verschlußdruckes (PCWP. Hier bietet die Echokardiographie eine ganz wertvolle, nichtinvasive Alternative in Form der Evaluierung der diastolischen Funktion an. Zum Einsatz kommen beim Intensivpatienten vor allem das Einstrommuster über der Mitralklappe (E- und A-Welle und als sehr wichtige Ergänzung der Gewebedoppler (E‘, E/E‘-Ratio, der die Geschwindigkeit der Relaxation des Myokards am medialen Mitralanulus mißt (Abb. 5 – es gelingt damit leicht die Einordnung in die Untergruppen der diastolischen Funktionsstörungen:br a Normal: E A, E‘ 0,08 m/s, E/E‘ 10, anamnestisch junges gesundes Herzbr b Relaxationsstörung: E A, E‘ 0,07 m/s, E/E‘ 10, bei Alter über 60 Jahren physiologisch. Bei a und b sind die Füllungsdrücke normal, weitere Volumszufuhr ist möglich.br c Pseudonormal: E A, E‘ 0,07 m/s, E/E‘ 13, krankes Herz – alter Patientbr d Restriktiv: E A (E/A 2, E‘ 0,07 m/s, E/E‘ 15 Bei c und d sind die Füllungsdrücke mit hoher Sensitivität und Spezifität (80 % erhöht, der Patient wird von weiterer Plusbilanzierung eher nicht profitieren und sollte eventuell sogar entwässert werden.br Die E/E‘-Ratio zeigt eine gute Korrelation mit dem invasiv gemessenen PCWP, sie ist besonders in der Differenzierung zwischen „normal“ und „pseudonormal“ eine wertvolle Hilfe und bei entsprechender Mittelung vieler Schläge auch bei Vorhofflimmern (fehlendes A gut einsetzbar. Bei der Beurteilung der E/A-Ratio ist auf eine mögliche Verfälschung durch ein „weak atrium“ (nach Vorhofflimmern oder eine E/AVerschmelzungswelle (bei Sinustachykardie oder AV-Block 1 zu achten, auch eine wirksame Mitralstenose, Mitralinsuffizienz oder Aorteninsuffizienz verhindern die Beurteilung.br Zusammenfassend bietet die Echokardiographie in vielen Fällen eine suffiziente Beurteilung der Hämodynamik beim