WorldWideScience
 
 
1

Harnableitung bei Kindern und Jugendlichen mit neurogener Blasenfunktionsstörung: auch langfristig eine sichere Therapieoption?  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Einleitung: Pharmakotherapie, der saubere Einmalkatheterismus (clean intermittent catheterization = CIC und die Infektionsprophylaxe sind die drei Säulen der konservativen Therapie bei Patienten mit neurogener Blasenfunktionsstörung. Während der Pubertät werden die Patienten zunehmend unabhängiger vom Elternhaus. Gleichzeitig nimmt jedoch die Compliance der Medikamenteneinnahme und der Durchführung des regelmäßigen CIC ab. Der orthopädische und/oder neurologische Status kann sich ebenfalls verändern. Dies kann letztlich zum Fehlschlagen der konservativen Therapie (Inkontinenz, Restharn, Verschlechterung der Funktion des oberen Harntraktes führen. In einem multidisziplinären Team wird diese Problematik der Kinder und Jugendlichen unter Berücksichtigung der Wünsche des Patienten als auch der medizinischen Ziele (z. B. Schutz der Nierenfunktion in unserer Klinik diskutiert. Die Harnableitung wurde hierbei in einigen Fällen als notwendige Kompromißlösung angesehen. In der vorliegenden retrospektiven Studie untersuchten wir, ob die Harnableitung auch langfristig ein sicheres Verfahren darstellt. Material und Methode: Zwischen 1967 und 1997 erfolgte bei 149 Kindern und Heranwachsenden die Anlage einer Harnableitung. 129 Patienten konnten durchschnittlich 11,8 Jahre (0,8-28,5 nachbeobachtet werden. Das durchschnittliche Alter bei der Operation betrug 12,1 Jahre (0,8-20. Ein Colon-Conduit wurde bei 59 Patienten (in der Mehrzahl der Fälle vor der Ära des CIC und der kontinenten Harnableitung angelegt, eine orthotope Blasensubstitution erfolgte bei 12, eine kontinente kutane Harnableitung bei 58 Patienten (50 % Rollstuhlfahrer. Ergebnisse: Der obere Harntrakt blieb bei 95-97 % der renoureteralen Einheiten (RUE stabil, bzw. verbesserte sich. Alle Patienten mit einer orthotopen Blasensubstitution sind tagsüber kontinent; eine Patientin benötigt zur Sicherheit zeitweise eine Vorlage während der Nacht. 7 der 12 Patienten führen einen CIC durch. In der Gruppe mit kontinentem Stoma waren 98 % der Patienten beim letzten Follow-up tagsüber und nachts kontinent. Zusammenfassung: Bei Patienten mit neurogener Blasenfunktionsstörung stellt die Harnableitung beim Fehlschlagen der konservativen Therapie einen Kompromiß zwischen den Wünschen des Patienten und dem medizinisch Notwendigen dar. Blasenaugmentation/-substitution und kontinente kutane Harnableitung in der Mainz-Pouch-Technik versprechen eine hohe Kontinenzrate, während der obere Harntrakt langfristig durch eine antirefluxive Harnleiterimplantation geschützt ist.

Stein R

2002-01-01

2

Morbus Coats: Wichtige Differenzialdiagnose zum Retinoblastom  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der fortgeschrittene Morbus Coats stellt im Kleinkindalter eine der schwierigsten Differenzialdiagnosen zum Retinoblastom dar. Wir beschreiben die klinischen und histologischen Befunde zweier Jungen im Alter von 9 und 21 Monaten mit einseitiger Leukokorie. Trotz umfassender Diagnostik mittels Narkoseuntersuchung, MRT und Ultraschall konnte ein Retinoblastom nicht sicher ausgeschlossen werden, und es erfolgte eine Enukleation. Histologisch wurde die Diagnose eines Morbus Coats gesichert. Da ei...

2008-01-01

3

Temporalitäten und Materialitäten. Einleitung zum Themenband Zeit und Diskurs  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Einleitend zu dem Themenband Zeit und Diskurs stellt dieser Aufsatz in Kürze dar, wie die Problematisierung von Zeit eher zu einem Verständnis von Zeit als einer Vielfalt koexistierender Temporalitäten denn als gleichmäßig-kontinuierlichem Strom führt. Um diese Vielfalt zu fassen, wird die Metapher des Rhythmus genutzt. Des Weiteren zeigt der Aufsatz, wie sich die Beiträge zum Themenband durch ihren Fokus auf Zeiten auf ganz ähnlichem methodischen Boden treffen, ihren unterschiedlichen Gegenständen und disziplinären Hintergründen zum Trotz. Die methodischen Ansätze, in denen sie sich treffen, umfassen Ethnographie, Science-and-Technology-Studies und Laborstudien. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0701299

Kati Hannken-Illjes

2007-01-01

4

Entwicklung und Anwendung enzymimmunologischer Verfahren zum Nachweis von Cefalexin, Ceftiofur und Desfuroylceftiofur in Milch  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung enzymimmunologischer Verfahren zum Nachweis der im Hinblick auf die EU-Verordnungen relevanten Cephalosporine Ceftiofur und Cefalexin in Milch.

2008-01-01

5

Multimediale und interaktive Materialien. Gestaltung von Materialien zum Lernen und Lehren  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Interaktive und multimediale Lernmaterialien gehören heute im Lehralltag zum guten Ton wie seinerzeit die Kreidetafel, die heute allerdings in vielen Disziplinen immer noch nicht wegzudenken ist. Eine ungeheure Vielfalt an Gestaltungs- und Einsatzmöglichkeiten von Lernmaterialien macht die Wahl und Erstellung nicht gerade einfacher. Dieses Kapitel möchte durch eine Einführung und Übersicht über diese Thematik erste Orientierungshilfen geben. Aufgrund dieses Einführungsgedankens besteht...

2013-01-01

6

Klinische Sicherheit, Effektivität und Biokompatibilität der DALI Apherese mit modifizierter Antikoagulation im Vergleich zum Standardverfahren  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Anwendung eines Hämoperfusionsverfahrens zur Lipidadsorption hat spezielle Kriterien der Biokompatibilität zu erfüllen, hierzu gehören das Fehlen von Interaktionen mit Erythrocyten, Leukocyten und Thrombocyten; die Abwesenheit von Hämolyse und Aktivierung der Gerinnung und Thrombosierung sowie Ausbleiben einer Komplement- oder Kinin-Kallikrein-Reaktion. Die direkte Adsorption von Lipoproteinen durch das DALI-Verfahren ist eine etablierte, vollblutkompatible, sichere, effektive und bi...

Wendler, Thorsten

2008-01-01

7

Technische Risikoanalyse und unternehmerisches Handeln  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Unternehmensinternes Risikomanagement wird auf internationaler Ebene eine wichtige Rolle beim Ringen um Wettbewerbsvorteile spielen: Zum einen erhöht effektives Risikomanagement die Motivation der Mitarbeiter. Zum anderen überzeugt ein effektives Risikomanagement Kunden aus anderen Ländern, daß die eingeführten Technologien sicher beherrscht werden können und übernommene Produktionsverfahren keine unakzeptablen Risiken für die Bevölkerung bedeuten. In den ersten beiden Abschnitten we...

1990-01-01

8

Ernährungsverhalten und Einstellung zum Essen der ÖsterreicherInnen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Das Ernährungsverhalten hat sich in den letzten 50 Jahren stark verändert. "Freß-", "Vollwert-", "Diät-", "Light-" und "Fast Food-Welle" sind einige Schlagworte aus dieser Periode. Zukünftig werden Functional Food, Convenience-, Wellness- und Bioprodukte, Ethnofood und Snacking das Eßverhalten der Österreicher prägen. Essen nimmt in Österreich einen sehr hohen Stellenwert ein. Meist werden pro Tag drei regelmäßige Mahlzeiten eingenommen. Hausmannskost, italienische Küche und leichte Kost essen die ÖsterreicherInnen am liebsten und am häufigsten. Zum Frühstück werden kleine kalte Speisen, Brot, Semmeln, Gebäck sowie Marmelade- oder Honigbrot gegessen. 33 % der Männer und 41 % der Frauen haben ihr Eßverhalten in den letzten 2 bis 3 Jahren ? mit unterschiedlichen Tendenzen ? verändert. Zwischenmahlzeiten werden hauptsächlich am Nachmittag, als Ersatz für das Abend- oder Mittagessen, während einer Lern- oder Arbeitspause und am Vormittag eingenommen. Die Gründe für eine Zwischenmahlzeit sind Gusto, Hunger und Gewohnheit. Kleine kalte Speisen (z. B. Wurstsemmel, "gesunde" Speisen (Obst, Gemüse, Brot, Semmeln und Gebäck sowie Fast Food stehen dabei auf dem Speisezettel der Österreicher. Desweiteren werden auch gerne süße Snacks und Süßspeisen gegessen. 85 % der Befragten naschen regelmäßig, 47 % gelegentlich und 28 % selten. Hauptsächlich werden Schokolade, Bonbons und Kaugummi, zumeist am Nachmittag, nach dem Abendessen und am Vormittag, genascht. Aber auch Kuchen, Mehlspeisen, Kekse und Torten rangieren auf der Hitliste der ÖsterreicherInnen ganz oben.

Kiefer I

2000-01-01

9

^Die^ Fülle an Weisheit und Erkenntnis: Festschrift zum 70. Geburtstag  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Prof. Dr. Dr. Nicolaus Heutger feiert am 7. Januar 2002 seinen 70. Geburtstag. Als Dank überreicht ihm das Seminar für Jüdische Studien der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg diese Festschrift, in der eine Sammlung von Aufsätzen und Vorträgen zusammengestellt ist. Sie wurden bislang nicht veröffentlicht und sind zum Teil aus seiner langjährigen Oldenburger Lehrtätigkeit entstanden. Eine Vielfalt von Themen werden angesprochen, die sich dem innigen Interesse an der Geschichte...

Heutger, Nicolaus; Sahin, Achim Alexander Hrsg

2001-01-01

10

From cable to grid. Creation and reliability of grids for power and communication - contributions; Von der Leitung zum Netz. Zur Entstehung und Zuverlaessigkeit von Netzen fuer Energie und Kommunikation - Beitraege  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the last years, there has been hardly a subject in Germany, in Europe and worldwide, discussed as intensively as the subject of a secure and reliable power supply. Just like water and education, electrical energy for illumination, for drives and communication belongs to the field which in legal terms is called securing existence, thus having high priority. The objective is to achieve a safe energy of high quality for a favourable price. The articles in this booklet deal with the development of the networks and especially their safe and smooth operation; disturbances, of course, are also taken into consideration. [German] Kaum ein Thema wird in den letzten Jahren in Deutschland, in Europa sowie weltweit so intensiv diskutiert wie die zuverlaessige und sichere Stromversorgung. Elektrische Energie fuer Beleuchtung, Antrieb und Kommunikation gehoert seit langem wie Wasser und Bildung zum Bereich, der durch den Rechtsbegriff der Daseinsvorsorge umschrieben wird, dem also hohe Prioritaet zukommt. Ziel ist die qualitativ hochwertige, sichere und auch moeglichst preisguenstige Versorgung. Die Beitraege dieses Bandes betreffen die Entwicklung der Netze und insbesondere deren sicheren, moeglichst ungestoerten Betrieb; dabei werden aus nahe liegenden Gruenden Stoerungen die ihnen gemaesse Beachtung finden. (orig.)

Wessel, H.A. (ed.)

2006-07-01

11

Fachliche Vorstellungen und Schülervorstellungen zum Thema Nachhaltigkeit  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Das Thema Nachhaltigkeit findet in all seinen Facetten Einzug in vielfältige gesellschaftliche Diskurse. Es werden Zielsetzungen mit ökonomischer, ökologischer und sozialer Relevanz entworfen, welche zur Gestaltung einer zukunftsorientierten Gesellschaft für lokale sowie globale Aktivitäten handlungsleitend sind. Das Bildugnssystem wird dabei als Initiator eines notwendigen Bewusstseinswandels aufgefasst. Gerade die politische Bildung kann einen sinnstiftenden Beitrag liefern, das Bürge...

Bloemen, Andre?

2009-01-01

12

Heike Kahlert, Christine Weinbach (Hg.: Zeitgenössische Gesellschaftstheorien und Genderforschung. Einladung zum Dialog. Wiesbaden: Springer VS 2012.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Eine Einladung zum Dialog zwischen Gesellschaftstheorien und Genderforschung sprechen Heike Kahlert und Christine Weinbach aus mit der Herausgabe von neun Rekonstruktionen, Integrationen und Revisionen soziologischer Theorien über Entwicklung und Strukturmerkmale moderner Gesellschaften. Die Analysen zum Stellenwert von Geschlecht in klassischen Werken von Pierre Bourdieu über Norbert Elias und Michel Foucault bis Luhmann zeigen schnörkellos die Leichtigkeit herrschaftlichen Denkens und was sie leisten könnten, wenn die ‚Superstruktur Geschlecht‘ berücksichtigt werden würde. Die „Einladungstexte“ geben vielfältige Anregungen für weitere Forschungen zu allem „Gesamtgesellschaftlichen“ – auch wenn fast alles schon andernorts geschrieben steht.

Katrin Späte

2013-12-01

13

PROGRAMM 100+. eID-Strategie und Aufbau von Transaktionsdiensten für das Land Berlin (2013 - 2016): November 2013  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Inneres und Sport hat FOKUS eine Strategie zum Aufbau eines elektronischen Angebots an Verwaltungsleistungen erstellt, die bis 2016 umgesetzt werden soll. Im Zentrum dieses Projekts im Kontext des Clusters NGID stehen konkrete Handlungsempfehlungen in Bezug auf sichere Vertrauensdienste (eID), einen einheitlichen und nutzerfreundlichen Zugang zu Verwaltungsleistungen, eine zentrale Infrastruktur und intelligente Unterstützungsdienste. Besonderer Wert wurd...

2013-01-01

14

Entwicklung eines Verfahrens und einer Anlage zum Sortieren von Altkorken  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der Naturwerkstoff Kork wird dank seiner elastischen Eigenschaft und seines guten Wärmeisolationsverhaltens in Industrieprodukten, in der Baustofftechnologie, als Flaschenverschlüsse und in Freizeitprodukten eingesetzt. Aufgrund des Preises und der Verfügbarkeit des Werkstoffs werden Korkprodukte heute wiederverwertet. Den größten Anteil der Altkorken stellen dabei die Flaschenverschlüsse dar. Da sich in den letzten Jahren Kunststoffweinstopfen aufgrund ihrer konstanten Qualität immer größerer Beliebtheit erfreuen, sind diese auch immer häufiger an den Sammelstellen für Altkorken wieder zu finden. Eine manuelle Trennung der Kunststoffflaschenstopfen von den Naturkorken vor der Wiederverwertung ist sehr zeitaufwändig, weshalb die Forderung entstand diesen Prozess zu automatisieren. Da keine entsprechenden Maschinen verfügbar sind, musste ein neues Verfahren und eine Anlage zum Erfüllen dieser Aufgabe entwickelt werden. Dieser Beitrag stellt die wichtigsten Schritte von den wissenschaftlichen Untersuchungen bis zur Entstehung des Prototyps einer Korksortieranlage vor.Cork is, due to its elastic and heat insulating properties, used in industry, construction, as bottle caps and in leisure products. Price and availability of the material are the motive for cork recycling, in particular of cork bottle caps. As plastic bottle corks provide a constant and high quality, their amount at the cork collecting points has increased during the last years. As a manual separation of plastic

Dipl.-Ing. Frank Schönung

2007-01-01

15

Diagnostik und Therapie des Peniskarzinoms  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die wissenschaftliche Datenlage zum Peniskarzinom ist aufgrund des seltenen Vorkommens ungenügend, evidenzbasierte diagnostische und therapeutische Empfehlungen können daher nur eingeschränkt abgegeben werden. Der Goldstandard in der Therapie der Primärläsion ist die (partielle) Penektomie. Daneben existieren organerhaltende Strategien, deren onkologische Zuverlässigkeit noch nicht sicher bewiesen sind. Die Prognose des Peniskarzinoms wird durch das Ausmaß der lymphatischen Metastasier...

2005-01-01

16

Applikations- und Kontaktkräfte bei Steigbügelprothesen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Einleitung: Je nach Prothesentyp werden bei der Applikation vergleichsweise hohe Kräfte auf den Mittelohrapparat aufgebracht. Auch die für den Schalltransfer entscheidenden Kontaktkräfte variieren sehr stark. Das Kraftniveau bei der Applikation spiegelt nicht unbedingt die Güte der Verbindung zum langen Ambossfortsatz wider. Wichtige Aspekte bei der Bewertung eines Prothesentyps sind das standardisierte Einsetzen der Prothese, der reproduzierbare Sitz und das sichere Handling auch für w...

2013-01-01

17

Untersuchungen zum Rückstandsnachweis von Cephalosporin-Antibiotika in Kuhmilch nach therapeutischer Applikation unter Verwendung immunchemischer und mikrobiologischer Verfahren  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Nachweis der beta-Laktamantibiotika Cefquinom und Ceftiofur in Milch von Kühen nach therapeutischer Applikation aufgrund einer klinischen bakteriellen Infektion. Zum Wirkstoff- bzw. Rückstandsnachweis wurden Enzymimmuntests (EIA) eingesetzt, zum einen ein EIA für Cefquinom, zum anderen ein EIA zum Nachweis des Ceftiofur-Metaboliten Desfuroylceftiofur (DFC). Mit diesen Tests wurden Nachweisgrenzen für Cefquinom von 1,5 ng/ml und für DFC von...

2012-01-01

18

Microsensorics and microelectronics. From physical effects to basic structure and microsystems; Mikrosensorik und Mikroelektronik. Vom physikalischen Effekt zur Grundstruktur und zum Mikrosystem  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The following topics are covered: solids and their properties, charge carrier transport, basic structures, surface phenomena, contacts and semiconductor transitions, micromechanics, transistors, integrated devices, noise in electronic devices, microsensors. [German] Das Buch behandelt physikalische und technische Grundlagen der Schaltungselemente in Mikrosystemen mit elektronischen, optoelektronischen, mikroakustischen und mikromechanischen Verarbeitungsprinzipen geschlossen und mathematisch begruendet und gibt einen Ueberblick ueber die Vielfalt der Funktionselemente und Funktionseinheiten ihrer Verarbeitungselektronik und der Peripherie. Die geschlossene Darstellung fuellt eine Luecke bei Fachbuechern und schafft einen leichteren Zugang zu den genannten, sich gegenseitig annaehernden und verschmelzenden Wissensgebieten. Das Buch schafft oder vertieft fachuebergreifende Grundlagenkenntnisse, hilft, Wissensluecken zu schliessen und liefert durch den Ueberblick ueber die Funktionselemente sichere Entscheidungsgrundlagen. (orig.)

Eigler, H.

2000-07-01

19

Der gläserne Bürger und der vorsorgliche Staat: Zum Verhältnis von Überwachung und Sicherheit in der Informationsgesellschaft  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Das Sicherheitsparadigma des Präventionsstaates im „Kampf gegen den Terror“ unterscheidet sich in zweierlei Hinsicht von dem des Gefahrenabwehrstaates im Kalten Krieg. In zeitlicher Hinsicht geht es nicht mehr um die Abwehr gegenwärtiger Bedrohungen, sondern um die Vorbeugung zukünftiger Risiken. Auf der Akteursebene sind die Träger dieser Risiken nicht mehr Staaten, sondern Individuen. Damit gelten nun alle als potenziell verdächtig. Hier spielt der Computer eine entscheidende Rolle, indem er die alten Überwachungstechniken des Aufzeichnens und Verbreitens von Informationen durch die Möglichkeit des automatischen Entscheidens ergänzt. Aus „Überwachen und Strafen“ wird damit „Überwachen und Sortieren“, aus individuellen Bewertungen wird massenhafte digitale Diskriminierung auf der Basis von vernetzten Datenbanken und in Algorithmen gegossenen Vorurteilen. Mit diesem Verfahren sind jenseits juristischer und politischer Schwierigkeiten drei strukturelle Probleme verbunden: das Problem der Modellbildung, das Problem der Probabilistik und das Problem der Definitionsmacht. Dennoch scheint der Trend zum weiteren Ausbau der Überwachungsinfrastrukturen nicht aufzuhören. Mögliche Erklärungen, aber auch Hinweise auf weiteren Forschungsbedarf, liefern dafür jeweils auf unterschiedlichen Ebenen die Gesellschaftsdiagnose, die Techniksoziologie und die politische Ökonomie. In normativer Hinsicht geht es hier letztlich auch um die Sicherheitsvorsorge der Bürger gegenüber dem Staat und damit um die Frage: Wie können wir unsere technischen Infrastrukturen so aufbauen, dass unfähige und unredliche Machthaber damit keinen großen Schaden anrichten können?

Ralf Bendrath

2007-01-01

20

Untersuchungen zum Vorkommen von Pestiviren beim kleinen Wiederkäuer und Border Disease Virus beim Rind in Bayern  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Über einen Zeitraum von 1,5 Jahren wurden von 1013 Schaf-, 503 Ziegen- und 555 Rindern Blutproben aus 100 bayerischen Betrieben gezogen und auf das Vorhandensein von Pestivirus-Antikörpern bzw. BVDV/ BDV untersucht. Zum Antikörpernachweis wurden kommerziell erhältliche ELISAs verwandt: Ein indirekter ELISA (Svanovir BDV-Ab-ELISA, Svanova) und ein Blocking-ELISA (Priocheck BVDV-Ab-ELISA, Prionics) für Seren kleiner Wiederkäuer und ein weiterer indirekter ELISA (Svanovir BVDV-Ab-ELISA, Sv...

Egger, Gundula

2010-01-01

 
 
 
 
21

Secure tightening and loosening of difficult bolted connections subject to licensing in wind power systems according to the specifications of the licensing commissions; Sicheres Anziehen und Loesen heikler und abnahmepflichtiger Schraubenverbindungen bei Windkraftanlagen entsprechend den Richtwerten der Inbetriebnahme-Pruefkommissionen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The reliability of bolted joints depends on calculation, design, but mostly on the mechanical assembly as the joint will fail if the specifications are not met, with serious consequences. For this reason, all bolted connections in wind power systems are subject to acceptance testing according to the steel construction standard DIN 18 800. [German] Die Zuverlaessigkeit von Schraubverbindungen bei Windkraftanlagen wird durch die Berechnung und Gestaltung und vor allem von der Montage mitbestimmt. Denn die berechnete Vorspannkraft muss in der Montage schnell, sicher und moeglichst wiederholgenau erzeugt werden. Ist dies nicht der Fall, versagt die Schraubverbindung. Die Folgen koennen gerade auch bei Windkraftanlagen aeusserst fatal sein. Deshalb sind alle HV-Schraubverbindungen bei Windkraftanlagen abnahme- und nachweispflichtig und unterliegen der Stahlbaunorm DIN 18 800. (orig.)

Hauck, U.; Junkers, P. [HYTORC-S, ein Bereich der Barbarino and Kilp GmbH, Krailling bei Muenchen (Germany)

2000-07-01

22

Review: Arno Sonderegger, Die Dämonisierung Afrikas: Zum Despotiebegriff und zur Geschichte der Afrikanischen Despotie (2008 Buchbesprechung: Arno Sonderegger, Die Dämonisierung Afrikas: Zum Despotiebegriff und zur Geschichte der Afrikanischen Despotie (2008  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Review of the monograph: Arno Sonderegger, Die Dämonisierung Afrikas: Zum Despotiebegriff und zur Geschichte der Afrikanischen Despotie, Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller, 2008, ISBN 978-3-8364-9380-2, 655 pp.Besprechung der Monographie: Arno Sonderegger, Die Dämonisierung Afrikas: Zum Despotiebegriff und zur Geschichte der Afrikanischen Despotie, Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller, 2008, ISBN 978-3-8364-9380-2, 655 Seiten

Reinhart Kößler

2011-01-01

23

Der Asylkompromiss 1993 auf dem Prüfstand : Gutachten zur Vereinbarkeit der deutschen Regelungen über sichere EU-Staaten und sichere Drittstaaten mit der Europäischen Menschenrechtskonvention, dem EU-Recht und dem Deutschen Grundgesetz  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In diesem Beitrag wird die Drittstaatenregelung des Asylkompromisses zunächst im Lichte der EMRK und der einschlägigen Rechtsprechung des EGMR analysiert. Anschließend wird untersucht, ob die deutsche Rechtslage mit dem EU-Recht vereinbar ist. Im letzten Kapitel wird der Frage nachgegangen, ob

2009-01-01

24

Tagungsbericht: "Methodologien des Systems – Wie kommt man zum Fall und wie dahinter?"  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die dreitägige, international besetzte Tagung "Methodologien des Systems – Wie kommt man zum Fall und wie dahinter?" bot eine Bestandsaufnahme systemtheoretisch informierter empirischer Forschung. In acht parallel laufenden Workshops zu Themen wie "Organisation", "Interaktion" oder "Semantik" wurden über zwanzig empirische Forschungsprojekte vorgestellt und diskutiert. Gerahmt wurden diese Praxis-Workshops durch acht Vorträge zu den Themenkomplexen "Methodologie und Systemtheorie", "Theorie als Methodologie", "Methode und Methodologie" sowie "Methodologieimporte". Der Tagungsbericht versucht, die maßgeblichen Inhalte und Ergebnisse der Tagung zu systematisieren und mit der aktuellen systemtheoretischen Methodendiskussion zu verbinden. Dabei sind folgende Fragen zu beantworten: Welche Stellung nehmen systemtheoretisch inspirierte Studien innerhalb der soziologischen Methodendiskussion ein? Welche aktuellen analytischen Weiterentwicklungen sind möglich und notwendig? Gibt es überhaupt "die" systemtheoretisch informierte empirische Forschung oder produziert eine solche Tagung eine Einheitszumutung, die der Pluralität der unterschiedlichen Zugänge nicht gerecht wird? Systemtheoretische Zugänge, das wird deutlich werden, nähern sich der Empirie sehr unterschiedlich. Besonders ergiebig scheinen dabei Ansätze zu sein, die sich vor allem für die Empirie – und weniger für die Geschlossenheit der eigenen Theorieanlage – interessieren. Gerade die Qualität der auf dieser Tagung verhandelten Ansätze spricht dafür, keinen starren Methodenkanon systemtheoretisch-empirischer Forschung zu implementieren, sondern am empirischen Fall zu entscheiden, welche Forschungsmethoden und theoretischen Öffnungen angemessen sind. Die Tagung hat gezeigt, dass systemtheoretische Forschung bei weitem nicht so "empirieblind" ist, wie ihr häufig vorgeworfen wird, aber auch, welche begriffs- und habitusinduzierten Missverständnisse diesen Vorwurf möglicherweise nähren. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0902223

Jasmin Siri

2009-03-01

25

Kunst - Religion - Gesellschaft : das Werk Johan Thorn Prikkers zwischen 1890 und 1912 : vom niederländischen Symbolismus zum Deutschen Werkbund  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der Künstler Johan Thorn Prikker (1868-1932), in den Niederlanden in erster Linie fur seine symbolistischen Gemälde und seine Art-Nouveau-Entwürfe fur Grafik, Textilien und Möbel bekannt, wurde in Deutschland als Pionier der modernen Glasmalerei kanonisiert. Diese Aufspaltung in ein niederländisches und ein deutsches Oeuvre spiegelt sick nicht nur in den Museumsbestän¬den wider, sondern prd9t bis heute die kunst- und kulturhistorische Forschung zum Künstler. Ausgehend von der These, c...

Heiser-schmid, Christiane Susanne Annabella

2008-01-01

26

Der Beitrag des Flugverkehrs zum Tagesgang der Zirrenbedeckung und der ausgehenden langwelligen Strahlung über dem Nordatlantischen Flugkorridor  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der Flugverkehr trägt durch seine Emissionen auf verschiedene Weise zum Klimawandel bei. Bei der Verbrennung fossiler Treibstoffe entsteht das Treibhausgas Kohlendioxid. Daneben beeinflussen Stickoxidemissionen die Konzentrationen der Treibhausgase Ozon und Methan. Wasserdampfemissionen erhöhen zumindest kurzfristig und lokal die Konzentration dieses Treibhausgases in der Atmosphäre. Zusätzlich bilden sich unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen im Nachlauf von Flugzeugen Kondensstr...

Graf, Kaspar

2013-01-01

27

Gija Kantscheli Projekte und Events zum 70. Geburtstag 2005  

Index Scriptorium Estoniae

Artiklis mainitud gruusia helilooja Gija Kantscheli teose "Werk für gemischten Chor und Saxophonquartett" esiettekandest mais 2006 Madalmaade Kammerkoori esituses ja Tõnu Kaljuste dirigeerimisel ning teose "Twilight" esiettekandest 27. jaan. 2005 Salzburgis kammerorkestri Kremerata Baltica esituses

2005-01-01

28

Technology and management. How technological sciences see themselves; Technologie und Management. Zum Selbstverstaendnis der Technikwissenschaften  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This book addresses mainly to representatives of economy, science and also policy, who are responsable for their actions in engineering. It should impart to their actions self image also as rules and regulatory guides to success. As technological oriented guide theory technology management aims at goal-directed utilization of engineering. Doing technology management demands to understand the definitions of technology and management. However engineering, technology and engineering science are not exactly to differentiate. Also it is difficult to classify engineering science. This book will contribute usefully on this and stimulate fruitfully the advancing discussions on the self image of science engineering.(GL) [Deutsch] Das vorliegende Buch richtet sich in erster Linie an Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft aber auch der Politik, die in ihrem Wirken fuer Technik verantwortlich sind. Es sollen Grundlagen zum Selbstverstaendnis ihrer Handlungsprozesse, aber auch Regeln und Leitlinien zum Erfolg vermittelt werden. Als technologieorientierte Fuehrungslehre strebt Technologiemanagement die zielgerichtete Nutzanwendung von Technik an. Wer Technologiemanagement betreibt, muss allerdings wissen, was unter Technologie und Management zu verstehen ist. Jedoch bilden Technik, Technologie und Technikwissenschaft ein Begriffsgemenge unklarer Abgrenzung. Ebenso schwierig erscheint der Versuch einer Einteilung der Technikwissenschaft. Hierzu will dieses Buch einen foerderlichen Beitrag leisten und die auf unterschiedlichen Ebenen fortschreitende Diskussion in bezug auf das Selbstverstaendnis der Technikwissenschaft fruchtbar beleben. (orig.)

Spur, G.

1998-12-31

29

High-performance drives for generators and compressors; Hochleistungsgetriebe zum Antrieb von Generatoren und Kompressoren  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

At a technical fair at Frankfurt/Main, a renowned producer of gears presented a new high-efficiency turbogear for power generation. Systems of this type can be operated either conventionally or in vacuum with rotating wheels. In the latter case, energy consumption is reduced by half owing to the lack of air vortices. High-efficiency turbogear systems are particularly recommended for power generation and for compressors. [German] Auf einer Fachmesse in Frankfurt am Main zeigte ein weltbekannter Getriebehersteller ein spezielles Hochleistungsgetriebe, die sogenannten HET(TM)-Getriebe (High Efficiency Turbogears), fuer die Energieerzeugung. Denn zum einen koennen die Getriebe dieser Baureihe wie ein herkoemmliches Turbogetriebe, zum anderen aber mit rotierenden Raedern im Vakuum betrieben werden. Bei der letzteren Betriebsart wird der Energieverbrauch wegen der fehlenden Luftverwirbelungen um gut die Haelfte reduziert. Somit sind die Getriebe besonders fuer den Einsatz in der Energieerzeugung und fuer Kompressoren geeignet. (orig./AKF)

Gsottberger, K.; Giger, U. [MAAG Gear AG, Zuerich (Switzerland)

1999-07-01

30

Zur Konvergenz historischer Fakten und literarischer Fiktion: Jorge SEMPRÚNs Autofiktion zum Holocaust  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Viele Archive bewahren Zeugnisse zum Schrecken des Holocaust, die in historische und sozialwissenschaftliche Forschungsarbeiten Eingang gefunden haben. Zusätzlich zu Dokumenten, die deskriptiv verfasst wurden mit Blick auf ihre wissenschaftliche Nachnutzung, existieren Zeugnisse, die in literarischer Intention verfasst wurden: Sie haben zum Ziel, Erfahrungen in den Konzentrationslagern nachzuvollziehen, ohne dass notwendig Fakten beschrieben werden. In diesen Arbeiten verschwimmt die Grenze zwischen Geschichte/Wissenschaft und Literatur, denn sie greifen, obwohl sie als literarische Werke konzipiert sind, auf autobiografische Zeugnisse zurück; die Verfasser/innen versuchen, das Grauen der eigenen Erfahrungen zu erklären, indem sie diese fiktionalisieren. Es sind Arbeiten, in die wahre Begebenheiten einfließen, die aber in literarischer Intention erzählt werden, Arbeiten, die sich an ein breites Publikum wenden und teilweise erheblichen Einfluss gewonnen haben. Dies ist der Fall für das Werk von Jorge SEMPRÚN, ein spanischer Autor, der versuchte, die Wahrheit in seiner literarischen Arbeit "zu erfinden". Seine autobiografischen Novellen sind in dem Niemandsland der Autofiktion angesiedelt.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1103144

Rosa-Àuria Munté Ramos

2011-09-01

31

Wissenschaftlich Arbeiten – schneller, höher, weiter? Zum (Un-Verhältnis von Arbeit und Freizeit in den (Kultur-Wissenschaften  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Wir thematisieren und problematisieren Praktiken akademischer Wissensproduktion; unser Fokus ist der Wissenschaftsbetrieb bzw. sind die WissenschaftlerInnen selbst. Auf Basis von Interviews mit KulturwissenschaftlerInnen kommen wir zum Schluss, dass in Tages-, Jahres- und Lebensläufen von WissenschaftlerInnen die sozialen und kulturellen Logiken der Arbeitssphäre jene des sogenannten Privatlebens (der Familie oder Freizeit etc. dominieren. Zuspitzend wollen wir Wissenschaft als eine "totale Institution" bezeichnen, die für die "InsassInnen" sowie für jene, die – trotz Anstrengungen – nie welche werden oder keine mehr sind, mit sozialen, physischen und psychischen Kosten verbunden sein kann. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0801385

Gert Dressel

2008-01-01

32

Oscar Romero: eingebunden: zwischen Tod und Leben ; 15 Jahre Oscar-Romero-Stiftung in Oldenburg ; Texte und Dokumente zu Oscar Romero und zum Raum der Stille im Oscar-Romero-Haus in Oldenburg  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Es geht in einem ersten Teil um Durch-Gänge mit Blick auf Leben, Werk und Bedeutung von Oscar Romero. Giancarlo Collet, Pedro Casaldaliga und Alvaro Ramazzini beschreiben aus deutscher und lateinamerikanischer Perspektive Romero als ein Symbol gelebter Solidarität. Romeros Kirchenkonflikte arbeitet Martin Maier auf. Ein Kommentar zum ersten Urteil im Mordfall Romero vom 3.9.2004 sowie zwei Zeugenaussagen in diesem Prozess stammen von Maria Julia Hernandez und Jon Cortina. Jonas Hagedorn eri...

Hagedorn, Klaus

2008-01-01

33

Eine PCR-Methode zum Nachweis des mit dem Epizootischen Ulzerativen Syndrom (EUS) assoziierten Oomyceten Aphanomyces invadans und Empfänglichkeit von drei europäischen Süßwasserfischarten gegenüber der Erkrankung  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der Literaturübersicht wird der derzeitige Kenntnisstand zum epizootischen ulzerativen Syndrom (EUS), einer Erkrankung bei zahlreichen Süß- und Brackwasserfischen, die sich innerhalb kurzer Zeit in vielen Teilen der Welt ausgebreitet hat und eine potentielle Bedrohung für europäische Süß- und Brackwasserfische darstellt, zusammengefasst.

Steinbauer, Peter

2006-01-01

34

Serologische Untersuchungen zum Vorkommen und Verlauf von Antikörpern gegen Lawsonia intracellularis bei Stuten und Fohlen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die proliferative Enteropathie, verursacht durch das gram-negative Bakterium Lawsonia intracellularis, ist weltweit bei Schweinen als Durchfallerkrankung bekannt. Neben anderen Tierarten, unter anderem Hamster, Ratten, Schafe und Hunde, konnte diese Krankheit auch bei Fohlen im Alter zwischen zwei und neun Monaten nachgewiesen werden. Die Fallberichte stammen meist aus Nordamerika.

2011-01-01

35

Review Essay: Fragen und Antworten der Kritischen Diskursanalyse zum Verstehenden Erklären aus mikro- und makrotheoretischer Perspektive  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Zu Beginn wird ein knapper Überblick zu aktuellen Veröffentlichungen und den historischen Wurzeln der Kritischen Diskursanalyse (KDA gegeben. Die anschließende Rezension des Sammelbandes orientiert sich an den von den HerausgeberInnen, Ruth WODAK and Gilbert WEISS, beschriebenen KDA-Merkmalen: 1 Klärung der zentralen KDA-Begriffe, 2 die Erzeugung sowohl verstehend-erklärender als auch kritischer Erkenntnisse aufgrund der relationierenden Verknüpfung von institutionellen, strukturellen mit text-/diskursspezifischen, pragmatischen Dimensionen und 3 die methodisch kontrollierte Genese von Konstruktionen zweiter Ordnung. Mithilfe dieser Aspekte verdeutlicht der Rezensionsaufsatz, inwiefern die einzelnen Artikel beachtenswerte Thesen, Suchstrategien und Forschungsergebnisse beinhalten, v.a. im Hinblick auf die selbst-reflexive Kritik des "Kritischen" oder die Situation benachteiligter und diskriminierter Gruppenmitglieder in unterschiedlichen Handlungsfeldern. Dabei präsentiert sich die KDA als ein interdisziplinäres, unabgeschlossenes Projekt, das sich um die Erfüllung hoher empirischer Standards sowohl der Linguistik als auch der Sozialwissenschaften bemüht. Diesem Anliegen sind denn auch die Hinweise der Rezensentin u.a. auf die systematischen Unterschiede zwischen Grundlagen- und Verwendungsforschung sowie auf die umfassende Operationalisierung einer Handlungstheorie verpflichtet. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0602261

Una Dirks

2006-03-01

36

Autobiografie und Anorexie: eine qualitative Alternative zum Verlaufsmodell von Prochaska und DiClemente  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In diesem Beitrag schlagen wir einen qualitativen Ansatz für Untersuchungen vor, die sich mit positiven oder negativen Gesundheitskonzepten befassen. Hierzu haben wir das "transtheoretische" Modell von Prochaska und DiClemente (1982, 1983, 1984, 1986, 1992 überarbeitet, das seit ca. 30 Jahren relativ verbreitet ist, um die Disposition zu Verhaltensänderung aufseiten von Patient/innen zu verstehen. Dies bedeutet zunächst, sich mit den problematischen methodologischen und konzeptuellen Implikationen des Modells zu befassen, so insbesondere mit der Paradoxie, die aus dem Konzept der "Präkontemplation" resultiert, mit der exogenen Definition menschlicher Probleme in einer institutionellen und klinischen Terminologie sowie mit der Ambiguität des Modells, das einerseits die Patient/innen "begleiten" möchte und andererseits Problemdefinitionen und Lösungsstrategien von außen aufzwingt. Wir schlagen dementgegen die narrative Analyse von Autobiografien von Patient(innen vor, um deren Verständnis von "Veränderung", "Problem" oder von "vitaler Verlaufskurve" zu eruieren. Wir veranschaulichen dies an der Analyse eines autobiografischen Interviews mit einer Frau mit einer anorektischen Lebensgeschichte.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1203209

Félix Díaz

2012-11-01

37

Zum Stand und zu den Perspektiven der allgemeinsprachlichen Lexikographie mit Deutsch und Slowenisch  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available

Zusammenfassung: Nach einer kurzen Übersicht über die allgemeinsprachlichen zwei-sprachigen Wörterbücher mit Deutsch und Slowenisch werden folgende Wörterbücher näher untersucht: Plet, DebN, DebS, PonsN und PonsS. Im ersten Teil der Wörterbuchanalyse werden der Benutzerbezug, die Wörterbuchbasis, die primär gebuchte Lexik sowie die Umtexte und eingela-gerten Binnentexte berücksichtigt. Nur in Plet ist der Benutzerbezug relativ deutlich erkennbar. Bei den anderen Wörterbüchern bleibt er weitgehend undeutlich. In den vier neueren Wörterbüchern weisen alle betrachteten Komponenten erhebliche Mängel auf: z.B. fehlende mediostrukturelle Vernetzung von Umtexten und Wörterverzeichnis, fehlende Datenakzessivität bei den eingelager-ten Binnentexten, ungeschickte Wahl der Wörterbuchbasis und unausgewogene Lemmaselektion. Im zweiten Teil der Wörterbuchanalyse werden anhand von Wörterbuchartikeln ausgewählte Aspekte des Wörterbuchgegenstands und der Wörterbuchform der genannten Wörterbücher untersucht; dabei werden die für das jeweilige Wörterbuch typischen Artikelmikrostrukturen dar-gestellt und Vorschläge gemacht, wie man die Artikelstrukturen verändern kann, damit die Ge-staltung benutzerfreundlicher wird, und zwar auch dann, wenn das Datenangebot reichhaltiger ist. Dadurch werden einige Perspektiven für die Verbesserung der lexikographischen Versorgung im Sprachenpaar Deutsch und Slowenisch erkennbar.

Stichwörter: ANGABENADRESSIERUNG, BASALER WÖRTERBUCHARTIKEL, BENUT-ZERBEZUG, GLATTALPHABETISCHE HAUPTZUGRIFFSSTRUKTUR, HYBRIDE MIKROSTRUK-TUR, KURZARTIKEL, MIKROARCHITEKTUR, MONOALPHABETISCHE MAKROSTRUKTUR, REINE MIKROSTRUKTUR, UMTEXT, ZWEISPRACHIGE LEXIKOGRAPHIE

Abstract: About the Position and Perspectives of General Lexicography with regard to German and Slovenian. A brief overview of general bilingual dictionaries with German and Slove-nian is followed by a closer investigation of the following dictionaries: Plet, DebN, DebS, PonsN and PonsS. In the first part of the dictionary analysis the user reference, the dictionary basis, the primary recorded lexical items, as well as outer texts and phased-in inner texts are investigated. Only in Plet the user reference is rela-tively clearly recognisable. In the other dictionaries it remains quite unclear. In all four more recent dictionar-ies all the components that have been investigated display serious shortcomings, e.g. lacking mediostructural linking of outer texts and central word list, the lack of data accessivity in the phased-in inner texts, inap-propriate selection of the dictionary basis and the unbalanced lemma selection. In the second part of the dic-tionary analysis selected aspects of the dictionary subject matter and the dictionary form of the mentioned dictionaries are investigated by means of dictionary articles. In addition the typical article microstructures of each dictionary are given and proposals are made to change the article structures to produce a more user-friendly presentation, also when the data presentation is expanded. This reveals some perspectives for the improvement of the lexicographic treatment in the language pair German and Slovenian.

Keywords: BASIC DICTIONARY ARTICLE, BILINGUAL LEXICOGRAPHY, HYBRID MICROSTRUCTURE, ITEM ADDRESSING, MICROARCHITECTURE, MONOALPHABETIC MACROSTRUCTURE, OUTER TEXT, PURE MICROSTRUCTURE, SHORT ARTICLE, STRAIGHT ALPHABETICAL MAIN ACCESS STRUCTURE, USER REFERENCE

Vida Jesenšek

2011-10-01

38

Schaltegger, Christoph A. und Stefan C. Schaltegger (Hrsg.) (2004): Perspektiven der Wirtschaftspolitik - Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. René L. Frey  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Mit dem Sammelband «Perspektiven der Wirtschaftspolitik – Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. René L. Frey» wird eine akademische Persönlichkeit geehrt,die es in ihrem über 30-jährigen Wirken an der Universität Basel verstanden hat, Brücken zwischen volkswirtschaftlicher Forschung, Beratung und Lehre und damit zwischen Theorie und Praxis zu bauen. Die nebst einem Vorwort von alt Bundesrat KASPAR VILLIGER insgesamt 54 Einzelbeiträge von Weggefährten FREYS zeugen von der Br...

Zimmermann, Thomas A.

2004-01-01

39

Floor and wall systems for heating and cooling; Fussboden- und Wandsysteme zum Heizen und Kuehlen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Compared to the already established space cooling systems as e.g. radiative or convective cooling ceilings floors and walls with integrated cooling functions are today still the exception. The market for the use of such systems is at present stimulated above all by one company. Due to the risk of draught or ``cold feed`` (particularly in the area of offices) the performance of cooling floors normally lies at maximum 30 to 40 W per square meter. But if cooling floors are installed in places with direct exposure to solar irradiance and if it can be dissipated right away clearly higher performances of 150 W per square meter and more can be attained. (orig./HW) [Deutsch] Gegenueber den bereits etablierten Raumkuehlsystemen Strahlungs- oder konvektive Kuehldecken sind Boeden oder Waende mit darin integrierten Kuehlfunktionen heute eher noch die Ausnahme. Der Markt fuer den Einsatz solcher Systeme wird derzeit aktiv angegangen. Aufgrund der Gefaehrdung durch Strahlungszug bzw. `kuehler Fuesse` (besonders im Buerobereich) liegt die Leistung von Kuehlboeden im normalen Einsatzfall bei maximal 30 bis 40 W/m{sup 2}. Werden Kuehlboeden allerdings dort installiert, wo sie der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind und diese unmittelbar abfuehren koennen, werden deutlich hoehere Leistungen von 150 W/m{sup 2} und mehr erreicht. (orig./HW)

Anon.

1996-09-09

40

Untersuchungen zum Vorkommen und zur Mengenverteilung polarer Biomarker in Algen, Muschelbiodepositen und Oberflächensedimenten im Einflußbereich einer intertidalen Muschelbank (Mytilus edulis)  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit organisch-geochemischen Untersuchungen an Algen, Muschelbiodepositen und rezenten Wattsedimenten aus dem Rückseitenwatt von Spiekeroog. Diese Untersuchungen waren Teil der Ökosystemforschung Niedersächsisches Wattenmeer. Von den Algen, Biodepositen und Sedimenten wurden die polaren lipophilen Verbindungen extrahiert und mittels Gaschromatographie, GC/MS und GC/irm-MS identifiziert, quantifiziert und z.T. auf ihre Kohlenstoffisotopenverhäl...

Brocks, Peter

2000-01-01

 
 
 
 
41

Alexander von Humboldt und Carlos Montúfar als Reisegefährten: ein Vergleich ihrer Tagebücher zum Chimborazo-Aufstieg  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available ZusammenfassungAls Alexander von Humboldt im Juni 1802 von Quito aus zum Rest seiner lateinamerikanischen Forschungsreise aufbrach, begleitete ihn, abgesehen von Aimé Bonpland, Carlos Montúfar bis nach Europa zurück begleitet, u.a. auch auf beim Versuch, den Chimborazo zu ersteigen. Bis kurz vor der Stadt Cajamarca im heutigen Peru schrieb Montúfar ein relativ unbekanntes Tagebuch zur Reise. Nach einem kurzen Ausflug in das Leben von Humboldts Begleiter steht im Zentrum der weiteren Ausführungen die Frage, ob sein Tagebuch ein anderes Licht auf Humboldt und speziell auf den Aufstiegsversuch wirft. Das läuft auf einen Vergleich der Tagebücher der beiden Reisegefährten hinaus und auf den Versuch, die scheinbaren Widersprüche aufzulösen.AbstractWhen Alexander von Humboldt left Quito in June 1802 in order to undertake the rest of his Latin-American trip of exploration, he was accompanied, aside from Aimé Bonpland, by Carlos Montúfar all the way back to Europe, including the attempt to scale the Chimborazo. Up to shortly before the city of Cajamarca in today’s Peru, Montúfar wrote an relatively unknown diary account of their travels. After a brief excursion into the life of Humboldt’s companion, the question is considered whether his diary sheds a different light on Humboldt and specifically on the mountain climb. That amounts to a comparison of the diaries of the two travel companions and to an attempt to explain the apparent contradictions.ResumenCuando Alexander von Humboldt salió de Quito en junio de 1802 para continuar con el resto de su viaje de exploración por la América Latina, fue acompañado por Carlos Montúfar además de Aimé Bonpland hasta que volvieron a Europa. Este trayecto incluía la tentativa de llegar a la cima del Chimborazo. Hasta un poco antes de la cuidad de Cajamarca que está en el Perú de hoy día, Montúfar mantenía un diario relativamente no conocido del viaje. Después de una breve excursión por la vida del compañero de Humboldt, el artículo actual trata la pregunta de si su diario presenta a Humboldt bajo un aspecto diferente. Termina con una comparación de los diarios de estos dos compañeros de viaje y con explicar las aparentes contradicciones.

Reinhard Andress

2011-03-01

42

Robert Schumann und die Öffentlichkeit. Hans Joachim Köhler zum 70. Geburtstag. Internationale musikwissenschaftliche Konferenz am Institut für Musikwissenschaft der Universität Leipzig, 15. - 16. 9. 2006.  

Czech Academy of Sciences Publication Activity Database

. Ro?. 44, ?. 1 (2007), s. 93-95. ISSN 0018-7003.[Robert Schumann und die Öffentlichkeit. Hans Joachim Köhler zum 70. Geburtstag. Leipzig, 15.09.2006-16.09.2006]Výzkumný zám?r: CEZ:AV0Z90580513Klí?ová slova: Robert SchumannKód oboru RIV: AL - Um?ní, architektura, kulturní d?dictví

Gabrielová, Jarmila

43

Zum Krankheitsbild des familiären Mittelmeerfiebers unter vorrangiger Berücksichtigung ausländischer Familien in Hessen und Rheinland-Pfalz  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Bei dem familiären Mittelmeerfieber handelt es sich um eine Krankheit, welche in den betroffenen Ländern eine ähnlich hohe Prävalenz aufweist, wie bei uns z.B. die Zöliakie. Daher ist es wichtig, auch im klinischen Alltag differentialdiagnostisch das FMF mit einzubeziehen. Zwei Drittel der Patienten erkranken bis zum 10. Lebensjahr, 90% bis zum 20. Lebensjahr. Das immer anzutreffende Symptom ist Fieber bis über 39 0C, welches nach wenigen Tagen wieder zurückgeht. Diese Fieberschübe ke...

2003-01-01

44

Untersuchung zum Vorkommen des Frühsommer-Meningo-Enzephalitis-Virus und Borrelia burgdorferi in ausgewählten Wildmaus-und Zeckenpopulationen Bayerns  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Ziel der vorliegenden Arbeit war es, das Vorkommen der Erreger FSMEV und Borrelia sp. in Zecken und Wildmäusen in ausgewählten Gebieten Bayerns zu bestimmen. Zu diesem Zweck wurden insgesamt 836 Wildmäuse in den Gebieten Erlangen, Grafrath und Traunstein sowie 1552 Zecken in Münchens Parkanlagen und in Schöngeising gefangen. Für die Untersuchung der Proben erfolgte die Etablierung neuer, hochsensitiver nested PCRs. Für das FSME-Virus wurde das Hüllgen-(E-) Protein als Zielgen verwende...

Kießling, Judith Rabea

2005-01-01

45

Der Quickborn im "3. Reich" : über das Verhältnis des Niederdeutschen zum Hochdeutschen und Niederländischen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Seit nunmehr über 90 Jahren ist der Quickborn ein einflußreiches Periodikum für Leute mit Interesse an niederdeutscher Sprache, Literatur und/oder Bewegung. Der Quickborn war ferner Teilnehmer und Gegenstand des kulturellen und politischen Diskurses während des "3. Reiches". Personen der "Niederdeutschen Bewegung" betrachteten ihre Sprache ("niederdeutsch") sehr häufig als eine Brücke zu anderen germanischen Sprachen (und ihren Sprechern!), besonders zu niederländisch (engl. Dutch), d....

Rohde, Wolfgang Hrsg

1999-01-01

46

Entwicklung und Erprobung eines Messsystems zum Erfassen von dynamischen Leistungsparametern an Krafttrainingsgeräten.  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Dies Arbeit zeigt, dass es möglich ist, mit Hilfe eines IR-Abstandssensors und eines Optokopplers herkömmliche Krafttrainingsgeräte so zu modifizieren, dass über den Weg Kraft-Zeit-Verläufe erfasst werden können. Es können Kraftmaxima, Kraftanstiege und Explosivkräfte bestimmt werden. Der Aufbau ist mobil, berührungslos, verschleißfrei und mit einem Kostenaufwand von unter 100 € zu realisieren. Für den Einsatz zur Dokumentation und Kontrolle von Trainingsmethoden in einem Fitness...

Ludewig, Heie

2010-01-01

47

Eine Entdeckung von ganz außerordentlicher Tragweite Schrödingers Briefwechsel zur Wellenmechanik und zum Katzenparadoxon  

CERN Multimedia

Mit der Bekanntgabe seiner Wellenmechanik Anfang des Jahres 1926 eröffnetet Erwin Schrödinger viele neue physikalische Perspektiven. Auch heute noch bildet die Schrödingergleichung die Grundlage der gesamten Mikrophysik und ihrer Anwendungen. Die Entstehungsgeschichte dieser Entdeckung beleuchtet der Band anhand von 300 Briefen, die Schrödinger mit Zeitgenossen, darunter Albert Einstein, ausgetauscht hat. Die Briefe hat der Herausgeber mit Anmerkungen und Kommentaren versehen und in ihren wissenschaftlichen und historischen Kontext gestellt.

Meyenn, Karl von

2011-01-01

48

Schülerrat und Schülervollversammlung als Meilensteine auf dem Weg zum Schülerforum. Salzmannschule Magdeburg, Sachsen-Anhalt  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der Salzmannschule, einer Förderschule für lernbehinderte Schüler/-innen in Magdeburg, leiten und gestalten die Schülerratsmitglieder die bisher vom Lehrpersonal stark gesteuerte Arbeit des Schülerrates nun zunehmend selbst. Dies gelang mit Hilfe von Fortbildungen mit qualifizierten Schülerratstrainern und durch das Prinzip "Schüler lernen von Schülern". Das Zwischenziel, eine gut funktionierende Schülervollversammlung, wurde bereits erreicht und die Anstrengungen zielen d...

2006-01-01

49

Gedächtnis und Kultur – Anmerkungen zum Konzept der "Erinnerungskulturen" in den Kulturwissenschaften  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der aus dem Gießener DFG-Sonderforschungsbereich Erinnerungskulturen hervorgegangene Sammelband bietet einen breiten Überblick über Forschungsansätze und -ergebnisse aus verschiedenen Disziplinen rund um das Themenfeld Erinnerung und Gedächtnis. Trotz vieler interessanter Einzelbetrachtungen fehlt jedoch ein übergeordneter Rahmen, durch den die thematisierten Aspekte eingeordnet und aufeinander bezogen werden könnten. Die Schwächen einer kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung, verstanden als ein interdisziplinäres, multiperspektivisches Forschungsprogramm, werden auf diese Weise deutlich. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0703259

Nina Leonhard

2007-09-01

50

Untersuchungen zur Anatomie des Ramus posterior des Nervus recurrens und seiner Beziehung zum Musculus interarytaenoideus  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Einleitung: Der N. recurrens versorgt mit seinem ventralen Ast (R. anterior) den M. thyreoarytaenoideus externus und den M. thyreoarytaenoideus internus (M. vocalis). Die Versorgung der dorsalen Kehlkopfmuskulatur (M. cricoarytaenoideus posterior und M. interarytaenoideus) durch die dorsalen Äste des N. recurrens (R. posterior) wird in der Literatur uneinheitlich dargestellt.Material und Methoden: An 10 Kehlköpfen (fixiert in 4% Formalin) wurden die dorsalen Ästen mikroskopisch präpariert...

2004-01-01

51

Hybrid vehicles and energy management. Proceedings of the 1st Brunswick symposium of the same title; Hybridfahrzeuge und Energiemanagement. Beitraege zum gleichnamigen 1. Braunschweiger Symposium  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The proceedings volume contains the papers of the first Brunswick Symposium 'Hybrid Vehicles and Energy Management'. Subjects were: Development of efficient drive systems integrating electric power and electronic control systems; Potential of technically feasible concepts; Market requirements and R + D requirements; Hybrid drives and efficient energy management systems; Minimisation of shortcomints and optimisation of advantages of hybrid drives in terms of energy consumption, emissions, performance, economic efficiency, reliability, safety, comfort, driver integration. [German] Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die Vortraege der Referenten des 1. Braunschweiger Symposiums ''Hybridfahrzeuge und Energiemanagement''. Das Symposium soll die Entwicklung effizienter Fahrzeugantriebssysteme unter kombinierter Nutzung von Verbrennungsmotoren, Elektroantrieben, Systemen zur Speicherung und Erzeugung elektrischer Energie, notwendigen Kennungswandlern einschliesslich Steuer- und Regelungselektronik fokussieren und foerdern. Ziel des Symposiums ist es, sowohl Potentiale technisch machbarer Konzepte aufzuzeigen und zu diskutieren als auch marktnahe Entwicklungen vorzustellen sowie bestehenden Forschungs- und Entwicklungsbedarf zu formulieren. Von besonderem Interesse sind Loesungen hybrider Antriebstechniken und deren effiziente (Energie-)Managementsysteme. Ergaenzend zum technischen Konzept gilt es insbesondere, auch die Minimierung konzeptbedingter Nachteile und die Optimierung der Vorteile des hybriden Antriebssystems bezueglich Energieverbrauch, Emissionen, Leistungsprofil, Wirtschaftlichkeit, Zuverlaessigkeit, Sicherheit, Komfort und Einbindung des Fahrzeugfuehrers geeignet darzustellen. (orig.)

NONE

2002-07-01

52

Zum Problem der Wissensanwendung  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Drei aktuelle Forschungszugänge zum Problem der Wissensanwendung werden diskutiert: Die grundlagentheoretische Transferforschung, kognitiv-„konstruktivistisch" orientierte Instruktionsansätze und Lernen am Arbeitsplatz. Stärken und Schwächen der einzelnen Ansätze werden jeweils an einem typischen Beispiel aufgezeigt. Als Desiderat für künftige Forschung wird vor allem die Entwicklung eines theoretischen Konzepts anwendbaren Wissens herausgestellt. (DIPF/Orig.)

1994-01-01

53

Untersuchungen zur Synthese von metallierten Diphosphanylsiloxanen und deren Anwendung zum Aufbau neuartiger Ligandensysteme  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die metallierten Spezies der Diphosphanylsiloxane können dazu genutzt werden, hybride anorganisch-organische Käfigmoleküle zu synthetisieren. Diese Ligandensysteme weisen verschiedenartige potentiellen Koordinationsstellen auf und sind so in der Lage, Ionen mit unterschiedlichen Ansprüchen zu koordinieren. Weiterhin konnten durch die oxidative Kupplung der metallierten Diphosphanylsiloxane unter P-P-Bindungsknüpfung phosphorreiche Ring- und Käfigstrukturen zugänglich gemacht werden.

2011-01-01

54

Untersuchungen zum Vorkommen und zur Toxizität von Bacillus cereus in Gewürzen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

B. cereus zählt zu den wichtigsten Verursachern von Qualitätsminderung und Verderb bei Lebensmitteln. Daneben wächst die Bedeutung Toxin-bildender B. cereus Stämme als Auslöser Lebensmittel-bedingter Erkrankungen, die zwei Formen einer gastrointestentinalen Erkrankung hervorrufen können: das diarrhoeische Syndrom, welches durch verschiedene Enterotoxinkomplexe (HBL, Nhe) induziert wird, und das emetische Syndrom, welches durch ein Dodekadepsipetid (Cereulid) ausgelöst wird.

2008-01-01

55

Investigations of the performance characteristics and life of hot-gas filter plugs. Final report; Untersuchungen zum Einsatzverhalten und zur Lebensdauer von Heissgasfilterkerzen. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The project aimed at the development of methods for characterizing and modelling the performance characteristics and life of hot-gas filter plugs under realistic operating conditions. Against the background of the complex mechanical, thermal and chemical stresses in operation, experiments were carried out in order to validate the linear-elastic fracture mechanics for porous filter materials, as well as their strength, crack propagation, high-temperature deformation under static load, and response to temperature variations. Based on the results obatained and on an analysis of real loads during filter operation, a simple model for predicting the life of porous materials was to be developed, and the possibility of quality testing by means of a proof test or any other quality test suited for serial application was to be established. (orig./MM) [Deutsch] Das Ziel des Vorhabens war, methodische Grundlagen zur Charakterisierung und Modellierung des Einsatzverhaltens und der Lebensdauer von Heissgasfilterkerzen unter Betriebsbedingungen zu erarbeiten. Vor dem Hintergrund der komplexen mechanischen, thermischen und chemischen Beanspruchung im Betrieb wurden experimentelle Untersuchungen zur Gueltigkeit der linear-elastischen Bruchmechanik fuer poroese Filterwerkstoffe, zur Festigkeit, zum Risswachstum, zur Hochtemperaturverformung unter statischer Belastung und zum Thermowechselverhalten durchgefuehrt. Aufbauend auf den erhaltenen Ergebnissen sollte in Verbindung mit einer Analyse der realen Belastungen im Filterbetrieb ein einfaches Modell fuer die Lebensdauervorhersage an poroesen Werkstoffen entwickelt werden und die Moeglichkeit zur Qualitaetspruefung durch einen Prooftest oder ein anderes serientaugliches Qualitaetsverfahren geschaffen werden. (orig./MM)

Westerheide, R.; Beinert, J.; Gehrke, E.; Haas, E.; Hollstein, T.

1996-10-01

56

Untersuchungen zum Einfluss der Wohnhaus- und Tempelarchitektur auf die Beamtengräber des Neuen Reiches in Amarna, Theben und Memphis  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Dissertation behandelt als Thema die Grabarchitektur des Neuen Reiches in Amarna, Theben und Memphis mit der Fragestellung, ob die ägyptischen Gräber von der Wohnhausarchitektur oder möglicherweise der Tempelarchitektur beeinflusst worden sein könnten. Ausgehend von dem Zitat des römischen Schriftstellers Diodor, wonach die ägyptischen Gräber als Wohnhäuser der Toten zu verstehen sind, ist zu fragen, ob ähnliche Vorstellungen auch in der Zeit des Neuen Reiches existierten und die...

2007-01-01

57

Vom Business Case zum Public Case! Frosch- und Vogelperspektiven zur Global Governance  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Ich möchte meinen Kommentar, bei genereller Zustimmung zu den Überlegungen von Wolf und Schwindenhammer, in aller gebotenen Kürze auf drei Aspekte beschränken: Es soll erstens vorgeschlagen werden, präziser zwischen einer einzelwirt-schaftlichen und einer kollektiven Normenebene zu unterscheiden. Ich möchte zweitens anregen, den Erklärungsansatz für private Regulierungen um eine „Vogel-perspektive“ zu ergänzen. Damit, so deutet sich drittens an, betritt – jenseits vom „busine...

2011-01-01

58

Zum Vorkommen von Prion Proteinen in der Milchdrüse und der Milch von Hauswiederkäuern  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Arbeit untersuchte im ersten Teil tierart-vergleichend das Vorkommen von PrPC bei Hauswiederkäuern in Eutergewebe und in den verschiedenen Milchfraktionen. Dies erfolgte mittels EIA und Western-Blot sowie für das Eutergewebe auch mittels Immunhistochemie (IHC). Für die Aufarbeitung von Rahm wurde dabei ein neues Verfahren etabliert, durch das die Proteinfraktion des Rahms als Pellet gewonnen werden konnte. Es fand seinen Einsatz auch im zweiten Teil bei der Untersuchung von...

2008-01-01

59

Der ldeengutachter : Eine explorative Untersuchung zum Anforderungsprofil und zur Relevanz einzelner Schlüsselqualifikationen  

DEFF Research Database (Denmark)

Das ldeenmanagement entwickelt sich stetig weiter, dabei bleibt die Rolle des Ideengutachters im Kern dieselbe: er prüft und bewertet die eingereichten Ideen. Der Gutachter ist somit eine entscheidende Instanz im ldeenmanagementprozess, da die Qualität seiner Arbeit ma�geblich die Wahrnehmung des gesamten ldeenmanagements im Unternehmen beeinflusst. Dennoch wurde die Rolle des Gutachters in Wissenschaft und Praxis regelma�ig unterschätzt. Vor dem Hintergrund der, vermehrt in der Praxis auftretenden, Problematik geeignete Gutachter zu finden, untersucht der folgende Beitrag, welche Aufgaben ldeengutachter haben und welches Anforderungsprofil ein Gutachter erfüllen muss, um diesen Aufgaben zu begegnen. Neben den klassischen Kernaufgaben, wie beispielsweise der Erstellung des Gutachtens, werden auch weitere Aufgaben (z. B. der Aufbau eines Expertennetzwerks) ermittelt. Die Anforderungen wiederum werden mit Hilfe des Kano-Modells strukturiert und in Basis-, Leistungs- und Begeisterungsanforderungen unterteilt. ZuLetzteren gehört beispielsweise die Weiterentwicklung der eingereichten Ideen. Insgesamt zeigt die Untersuchung, dass die Bedeutung zwischenmenschlicher Komponenten wie Wertschätzung und Motivation als sehr hoch einzuschätzen ist. Vor dem Hintergrund einer stetigen Weiterentwicklung hin zu einem integrierten ldeenmanagement besteht hier gro�er Handlungsbedarf seitens der Unternehmen.

Brem, Alexander

2014-01-01

60

Verfahren und Anlage zum automatisierten Kommissionieren von in Beuteln verpackten Gütern  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Automatisiertes Kommissionieren von biegeschlaffen Teilen stellt seit jeher ein besonderes Problem für die Handhabungstechnik dar, und es sind bisher verschiedenartigste sondermaschinenbauliche Lösungen hervorgebracht worden. Auch für das Kommissionieren von in Folien verpackten Artikeln gibt es einige Lösungen. Diese sind aber hinsichtlich ihrer Anwendung für in Beuteln verpackte Güter eingeschränkt. Ein neuartiges, am Fraunhofer-IML entwickeltes Verfahren verspricht Abhilfe. Der folgende Beitrag stellt dieses Verfahren im Detail vor und zeigt vergangene und zukünftige Untersuchungsfelder auf, die im Rahmen der Entwicklung bearbeitet wurden bzw. werden und sich insbesondere mit der Dimensionierung der Gerätschaften und Hilfsmittel beschäftigen. Order-picking of non-rigid objects has posed a delicate problem to the field of automated handling ever since. Various special purpose machines have been developed so far. Few solutions exist for articles wrapped in plastic film. These are restricted regarding their application for pouch packaged articles though. A new method developed at the Fraunhofer-IML promises an improvement. The following paper presents this method in detail and points out past and future research fields which have been and will be worked on in the course of the development and deal with the dimensioning of the devices and tools in specific.

Dipl.-Ing. M.S.I.E. (USA Lars Leiking

2006-10-01

 
 
 
 
61

Disease Management von Diabetes mellitus Typ 2 und Hypertonie: Welche Medikation führt zum Ziel?  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Arterielle Hypertonie ist bei Patienten mit Diabetes mellitus extrem häufig und beeinflusst ihre Prognose maßgeblich; vor allem wirkt sich ein erhöhter Blutdruck sehr ungünstig auf die Inzidenz von kardiovaskulären Ereignissen aus, der häufigsten Todesursache dieser Patienten. Eine konsequente Blutdrucksenkung kann das kardiovaskuläre Risiko bei Diabetes deutlich reduzieren. Allerdings zeigen rezentere Studien, dass eine allzu aggressive Blutdrucksenkung auf Werte 120 mmHg systolisch bei Diabetes-Patienten keinen Vorteil bringt. Wir schlagen einen systolischen Zielwert von 130 mmHg vor. Für die meisten Patienten mit Diabetes ist ein ACEHemmer bzw. ein Angiotensin-Rezeptorblocker eine gute Option für die initiale Therapie. In der Regel sind aber bei Patienten mit Diabetes Kombinationstherapien notwendig. Die Kombination von ACE-Hemmer und Amlodipin hat sich in der ACCOMPLSH-Studie der Kombination von ACEHemmer und Hydrochlorothiazid hinsichtlich der Inzidenz kardiovaskulärer Ereignisse als überlegen gezeigt.

Drexel H

2012-01-01

62

Proceedings on the seminar on small hydroelectric installations: Practice report and current development; Beitraege zum Seminar Kleinwasserkraft: Praxis und aktuelle Entwicklung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This seminar on small hydroelectric installations informs on aspects of construction and administrative aspects. But above all, questions of machinery are dealt with. The book gives an overview of turbine types, topical recent developments in the sector of small hydroelectric power stations, and modern opportunities for fast and inexpensive design of power station components. Beyond the discussion of technical issues, the seminar wants to further contacts between science, turbine manufacturers, consultants and plant operators. (orig.) [Deutsch] Das Seminar Kleinwasserkraft gibt eine Uebersicht ueber bauliche Gestaltung und behoerdliche Aspekte. Vorallem behandelt es aber maschinenbauliche Problemstellungen. Es zeigt einen Ueberblick ueber Turbinentypen, aktuelle Neuentwicklungen im Kleinwassersektor, sowie moderne Moeglichkeiten zum schnellen und preiswerten Design von Kraftwerkskomponenten. Neben dem technischen Teil dient das Seminar auch der Foerderung des Kontakts zwischen Wissenschaft, Turbinenherstellern, Consultants und Anlagenbetreibern. (orig.)

NONE

1997-12-31

63

Zum Fremdverstehen im Integrationskonflikt. Fallstudie zu einer Auseinandersetzung zwischen Alteingesessenen und freikirchlichen Zuwanderer/innen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In antagonistischen Konstellationen zwischen Angehörigen der Aufnahmegesellschaft und Zuwanderer/innen besteht eine starke Tendenz zur Fokussierung dessen, was als das sozial oder kulturell Trennende angesehen wird, Differenzorientierung aber lässt Prozesse des Fremdverstehens prekär werden. Diese Studie untersucht am Beispiel eines Konfliktes zwischen freikirchlichen Spätaussiedler/innen und der schon länger ansässigen Bevölkerung, wie gruppenbezogene Differenzorientierung in interpretativen Verarbeitungen von Sinnsetzungen der jeweils anderen entfaltet wird. Zwischen diesen beiden Gruppen hat eine Auseinandersetzung stattgefunden, die sich an der Pflicht zur Teilnahme an Klassenfahrten entzündete, für die aber auch fundamentalere Differenzen ausschlaggebend waren. Das empirische Material, in dem diese Auseinandersetzung dokumentiert ist, besteht aus Leserbriefen. Die sequenzielle Geordnetheit eines Teils dieser Leserbriefe macht es möglich, nach den darin realisierten interpretativen Verarbeitungen der von den jeweils anderen ausgehenden Sinnsetzungen zu fragen. Gezeigt wird, wie vorgängige Sinnsetzungen der jeweils anderen zur Ausarbeitung eigener Positionen (in pädagogischen, religiösen und integrationspolitischen Fragen aufgegriffen werden. In verstehenstheoretischer Untersuchungsperspektive wird ferner der Frage nachgegangen, wie ausgeprägte Orientierungen an kultureller Differenz und antagonistischen Positionen auf Prozesse des Fremdverstehens durchschlagen. Unterschieden werden drei interpretative Bearbeitungsmuster, die sich durch unterschiedliche Grade von Verstehensbereitschaft auszeichnen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0903181

Ulrich Reitemeier

2009-07-01

64

Climate change and ozone depletion. Time for action; Klimaveraenderung und Ozonloch. Zeit zum Handeln  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This popular brochure discusses the problems of ozone depletion and the greenhouse effect. Measures are listed by which the individual reader may contribute to the reduction of carbon dioxide emissions. (KW) [Deutsch] Die Broschuere erlaeutert in leicht verstaendlicher Weise die Probleme Treibhauseffekt und Ozonloch. Es werden Massnahmen genannt, mit denen der Verbraucher dazu beitragen kann, weniger CO{sub 2} zu emittieren. (KW)

NONE

1995-12-31

65

Vergleichende Untersuchung zum Metabolismus von nano- und mikromolaren Konzentrationen des tabakspezifischen Nitrosamins NNK in humanen Leber- und Lungenmikrosomen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Das Ziel dieser Arbeit war es, die konzentrationsabha?ngige Metabolisierung des tabakspezifischen Nitrosamins 4-(Methylnitrosamino)-1-(3-pyridyl)-1-butanon (NNK) in den Mikrosomen von Lunge und Leber des Menschen zu charakterisieren. Es wurden kommerziell erha?ltliche gepoolte Mikrosomen verwendet um vergleichbare Ergebnisse in den verschiedenen Ansa?tzen zu erzielen. Die Mikrosomen wurden bei einer Proteinkonzentration von 0,2 mg/mL 20 min mit [5-3H]-NNK inkubiert. Zur Bestimmung der Kine...

Doering, Irene

2010-01-01

66

Untersuchungen zum Wechselwirkungsverhalten keramischer Schutzschichten und Betonen mit Hochtemperatur-Metallschmelzen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In consideration of economic interests as well as ecological aspects secured, world-wide power supply belongs to the largest challenges of our time. Regarding the CO2 global discussed problem (greenhouse effect), nuclear energy is continuously playing a major decisive role in the range of electrical energy production in future. A set of solutions is suggested and examined globally concerning security improvements of nuclear energy supply. Aim is to prevent the release of fission products unde...

2004-01-01

67

Data on research and technology marketing in 2000; Daten zum Forschungs- und Technologiemarketing 2000  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

At Forschungszentrum Karlsruhe all ideas suited for cooperations or licenses or for the raising of third-party funds are stored in a know-how database run by the Technology Transfer and Marketing Department (TTM). At trade fairs, current licenses and cooperations desired and offered are pinned up on a board. In addition, approx. 6300 interested persons are informed about wishes and offers of licenses and cooperations five times per year. In the present report, the ideas of Forschungszentrum Karlsruhe are split up in accordance with the type of partner wanted, the technical field covered, their age, and the institutes involved. The numbers of contacts made on trade fairs are indicated. Inquiries regarding the TT information sheets have been counted and the contacts are evaluated. Furthermore, it is reported about the presence of technology offers in databases. Strategic actions, in particular market studies, were carried out for attractive topics in cooperation with partner companies. Finally, proposals for improvement shall be discussed. (orig.) [German] Von der Stabsabteilung Technologietransfer und Marketing (TTM) werden alle Ideen aus dem Forschungszentrum Karlsruhe, die fuer Kooperationen, Lizenzen oder zur Drittmitteleinwerbung geeignet sind, in einer Know-how-Datenbank gefuehrt. Die aktuellen Technologieangebote werden auf Messen ausgehaengt. Ausserdem werden fuenfmal jaehrlich Technologieangebote an einen Kreis von etwa 6300 Interessenten verschickt. Der Bericht schluesselt die Ideen des Forschungszentrums nach Art der gesuchten Partner, Fachgebieten, Alter und nach Instituten auf. Es werden die Zahlen der Messekontake angegeben. Zu den Technologieangeboten wurden die Ruecklaeufer gezaehlt und die Kontakte bewertet. Es folgen Angaben zur Praesenz der Technologieangebote des Forschungszentrums in Datenbanken. Zu attraktiven Themenbereichen wurden mit Unterstuetzung von Partnerfirmen strategische Aktionen durchgefuehrt, insbesondere Marktuntersuchungen. In einem Ausblick werden Verbesserungsvorschlaege diskutiert. (orig.)

Friehmelt, R.; Oberdorf, R.

2001-04-01

68

Austausch, Abgrenzung und Transformationen – Zum Aushandeln dieser Prozesse in Postsekundären Indigenen Bildungseinrichtungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Anfang der 70er Jahre entstand in den USA ein Bildungsmodell, das die bisherige Hochschullandschaft dieses Landes entscheidend ergänzen sollte. Indigen geleitete Hochschulen, sog. Tribal Colleges bieten seither der kleinsten Minorität in den USA, American Indians, die Möglichkeit einer kulturell relevanten Hochschulbildung. Aufgrund ihrer dualen Stuktur die sowohl Merkmale indigener als auch westlich geprägter Wissenssysteme aufweist, ist eine Untersuchung mit Blick auf die Prozesse des Austausches, der Abgrenzung und der Transformationen besonders ergiebig. Im Folgenden werden sie am Beispiel einer konkreten tribalen Universität aufgezeigt und erklärt.Tribal Colleges in the US started to evolve in the 1970s as a response to many decades of ineffective and unsuccessful ethnocentric education efforts by the federal government and religious institutions. Over a comparatively short period of time they developed into institutions of higher learning that fulfill a crucial role in Native American students’ educational attainment and similarly play a significant role in tribal community development. The Tribal College model combines aspects of western higher education with traditional American Indian forms of knowledge and is therefore particularly suited for a close examination of the processes of exchange, separation and transformation that are negotiated on a regular basis. In the following article, crucial processes will be highlighted and analyzed.

Anne Grob

2010-12-01

69

Theoretical investigations and industrial scale tests for proving the function and efficiency of reactor safety elements. Final report; Theoretische Untersuchungen und Grossversuche zum Nachweis der Wirkungsweise und Wirksamkeit von Reaktorsicherheitselementen. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

For new reactor designs, the integrity of the containment must be ensured even in the case of severe accidents, like core-melt accidents, in order to avoid emergency measures outside the reactor plant. With view to this goal the German Interest Group AGIK performed theoretical investigations and industrial scale tests for proving the function and efficiency of innovative reactor safety elements. Within the COMAS project representative experiments on the spreading behaviour of prototypic corium on different substratum materials were carried out accompanied by conceptual work on novel core catcher designs (INKA). Inherent safety against spontaneous failure of the Prestressed Cast Iron Pressure Vessel with special view on its suitability for LWR conditions was investigated in the VGD project. The PACOS work showed the feasibility of passive cooling elements inside the containment. (orig.) [Deutsch] Bei zukuenftigen Reaktorkonzepten muss die Integritaet des Containments auch bei schweren Stoerfaellen einschliesslich Kernschmelze gewaehrleistet sein, um Notfallmassnahmen ausserhalb der Reaktoranlage ausschliessen zu koennen. Um in diesem Rahmen einen Beitrag zu leisten, fuehrte die deutsche Arbeitsgemeinschaft AGIK theoretische Untersuchungen und grossmassstaebliche Experimente zum Nachweis von Funktion und Effizienz innovativer Reaktorsicherheitselemente durch. Im COMAS-Projekt wurden representative Experimente zum Ausbreitungsverhalten von prototypischen Corium auf unterschiedlichen Bodenmaterialien durchgefuehrt. Das INKA-Projekt lieferte erste Auslegungsideen fuer neuartige Kernschmelze-Auffangsysteme. Beitraege zum Nachweis der inhaerenten Sicherheit eines Vorgespannten Gusseisen-Druckbehaelters gegen spontanes Versagen standen im Mittelpunkt des VGD-Projektes. Im PACOS-Vorhaben wurde schliesslich die Machbarkeit passiver Kuehlelemente fuer den Einsatz innerhalb des Containments aufgezeigt. (orig.)

Steinwarz, W.; Bounin, D.; Dyllong, N.; Koller, W.; Voss, W.

1997-09-01

70

Antikoagulation nach Venenthrombosen und Pulmonalembolien  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die venöse Thromboembolie (VTE ist eine häufige und chronische Erkrankung mit hohem Rezidivrisiko. Ein Rezidiv kann durch eine Antikoagulantientherapie verhindert werden, die jedoch ein Blutungsrisiko mit sich bringt. Die optimale Dauer der Antikoagulation leitet sich daher vom Verhältnis des Rezidivrisikos zum Blutungsrisiko ab. Patienten mit einer VTE, die im Zusammenhang mit einem transienten Risikofaktor aufgetreten ist, haben ein niedriges Rezidivrisiko. In diesen Fällen ist eine 3-monatige Antikoagulation ausreichend, da sonst das Risiko der Blutung das des Rezidivs überwiegen würde. Patienten mit einer spontanen VTE haben ein höheres Rezidivrisiko und eine lang dauernde Antikoagulation sollte erwogen werden. Die meisten dieser Patienten werden dennoch kein Rezidiv erleiden. Es ist derzeit jedoch nicht möglich, Patienten mit einem hohen oder niedrigen Rezidivrisiko sicher voneinander zu unterscheiden. Mithilfe von Vorhersagemodellen könnte das Rezidivrisiko auch bei Patienten mit spontaner VTE besser abgeschätzt und somit die Entscheidung über die optimale Dauer der Antikoagulation verbessert werden. Neue orale Antikoagulantien und auch Aspirin wurden für die Behandlung von Patienten mit VTE überprüft. Zusätzliche Daten vor allem über das Blutungsrisiko sind notwendig, um zu entscheiden, welche Patienten nun tatsächlich von diesen neuen Substanzen profitieren könnten.

Eichinger S

2013-01-01

71

Hypertextualität, Komplexität, Kreativität: Der Einsatz linguistischer Software zum Generieren neuen Wissens über das Essen und Getränke historischer Mayas  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In diesem Beitrag über natürliche Sprache präsentiere ich eine computergestützte Studie bromatologischer Worte, Sätze und Hypertexte eines Maya-spanischen Lexikons des 16. Jahrhunderts – das vollständigste und ausführlichste Lexikon, das über die Kultur der Konstrukteure der wunderbaren Maya-Städte Uxmal, Kalakmul und Chichén-Itzá verfasst wurde (ARZÁPALO 1995. Um einen komplexen Korpus zu schaffen, habe ich Konzepte der Drei-Körper-Theorie und der fraktalen Dimension genutzt (POINCARÉ 1908; MANDELBROT 1975.In einem ersten Schritt habe ich den Ausgangstext mittels einer einfachen Suche durchgearbeitet, um Abkürzungen für "Bromatologie" und "Botanik" zu finden. Danach habe ich die korrespondierenden spanischen Begriffe gekürzt und das gesamte Lexikon nach ihnen durchsucht. In einem zweiten Schritt habe ich die zwei- und dreidimensionalen hypertextuellen Beziehungen zwischen den ausfindig gemachten Worten und Sätzen und deren Kookkurrenzen mittels Tropes ermittelt, einer linguistischen Software, die lexikalische und inhaltsanalytische Tools verbindet und für qualitative und quantitative Analysen eingesetzt werden kann. Dann habe ich drittens im Internet nach Bildern gesucht und so einen dritten Text ("Körper" geschaffen, der Essen, Getränke und Geschirr zeigt, die noch heute (und seit mindestens fünf Jahrhunderten von den Mayas geschätzt werden. Trotz der zuvor skizzierten Arbeit ist keiner der drei fraktal ineinander verschachtelten "Körper" vollständig. Die Studie der Beziehungen zwischen den "Körpern" kann aber unser Wissen über die komplexe Juxtaposition zwischen dem "Siglo de Oro", dem goldenen Zeitalter Spaniens und Maya-Sprache und -Kultur  auf der Yucatán-Halbinsel vertiefen.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1202215

Rose Lema

2012-03-01

72

Aging management for electrical equipment and instrumentation and control systems for safeguarding incident-proof performance; Alterungsmanagement bei elektrotechnischen und leittechnischen Komponenten zum Erhalt der Stoerfallfestigkeit  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The paper attempts to show that the aging monitoring concept for electrical and instrumentation and control systems in NPP is capable of safeguarding incident-proof performance in German LWRs. The fundamental principles and the measures provided for under this concept are discussed. Examples are given showing that the eesential constituents of this concept already today are common practice in LWRs, so that tasks remaining are to add incident-specific measures in the years to come. After implementation of these measures a comparison of existing practice with existing regulatory provisions will have to identify any need for review and up-dating of regulatory provisions, as will probably be the case with KTA code RE 3706. (orig./DG) [Deutsch] Mit dem vorliegenden Beitrag wurde versucht aufzuzeigen, dass das Konzept des Alterungsmanagements fuer die E- und Leittechnik zum langfristigen Erhalt der Stoerfallfestigkeit fuer deutsche LWR durchgaengig ist, worauf dieses Konzept aufsetzt und welcher Massnahmen es sich bedient. Anhand einiger Beizpiele konnte gezeigt werden, dass dieses Konzept bereits heute zu einem grossen Teil Bestandteil der Praxis ist, so dass lediglich noch die ergaenzenden stoerfallspezifischen Massnahmen in den naechsten Jahren umgesetzt werden muessen. Nach Abschluss von Ein- und Durchfuehrung dieser Massnahmen wird zu ueberpruefen sein, ob und an welchen Stellen bestehende Regeln anzupassen sind. Dies gilt speziell fuer den KTA RE 3706. (orig./DG)

Warnken, L. [Siemens AG Bereich Energieerzeugung (KWU), Erlangen (Germany); Michel, W. [Siemens AG Bereich Energieerzeugung (KWU), Erlangen (Germany)

1996-05-01

73

Management von Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen in der Schwangerschaft  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Eine Schwangerschaft bei gleichzeitig bestehender Hypophysen- oder Nebennierenerkrankung erfordert eine besondere Überwachung und Behandlung, da diese Erkrankungen mit einer erhöhten Mortalität und Morbidität des Fetus und der Schwangeren verbunden sein können. Bei einem zuvor bekannten und medikamentös gut eingestellten Morbus Addison kann eine Schwangerschaft unproblematisch verlaufen. Dennoch besteht eine erhöhe Rate an Frühgeburten. Ein bis dato nicht bekannter Morbus Addison kann durch die fetale Kortisolproduktion abgemildert sein und sich mit einer postpartalen Nebennierenkrise manifestieren. Die Hydrokortison-Substitutionsdosis sollte im 3. Trimenon um 30?50 % erhöht werden, wobei dieses Vorgehen kontrovers diskutiert wird. Eine Schwangerschaft bei einer Patientin mit einem Cushing-Syndrom ist eine Rarität und führt zu einer substanziell erhöhten fetalen (~ 20 % und maternalen Morbidität. Die Diagnostik wird durch die graviditätsbedingten Veränderungen der kortikotropen Achse erschwert. Zum Screening eignen sich die Messung des freien Kortisols im Urin, des Mitternachtskortisols sowie des Speichel-Kortisol- Tagesprofils, da bei einer gesunden Schwangeren die zirkadiane Rhythmik von Kortisol erhalten ist. Therapeutisch wird ein chirurgisches Vorgehen angestrebt, wobei im 3. Trimester der Einsatz von Adrenostatika (Metyrapon eine Alternative darstellt. Auch eine Akromegalie in der Schwangerschaft erhöht die fetale und maternale Morbidität. Das mütterliche Wachstumshormon und IGF-1 sind nicht plazentagängig und scheinen das kindliche Wachstum nicht zu beeinflussen. In den meisten Fällen kann die GH-supprimierende Behandlung in der Schwangerschaft pausiert werden. Somatostatinanaloga und Dopaminagonisten passieren die Plazentabarriere; bei ersteren wurde ein reduziertes fetales Wachstum beobachtet. Bei Prolaktinomen kann die Schwangerschaft zu einem Tumorwachstum führen, insbesondere bei Makroadenomen. Mit Kenntnis der Schwangerschaft sollte die medikamentöse Behandlung beendet werden, außer bei Makroadenomen mit extrasellärem Wachstum. Entsprechend der bisherigen Erfahrung kann eine Behandlung mit Bromocriptin und Cabergolin in der Schwangerschaft als sicher angesehen werden.

Schirpenbach C

2012-01-01

74

Vergleichende Untersuchungen zum Verhalten sowie zur Gesundheit und Leistung von Legehennen unterschiedlicher Linien (LSL, LB, LT) in Volierenhaltung  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der vorliegenden Studie wurden Verhalten, Leistung und die Gesundheit von einer weißen (Lohmann Selected Leghorn, LSL) und zwei braunen (Lohmann Brown, LB; Lohmann Tradition, LT) Legelinien im Zeitraum von 12 Legemonaten, Juli 2002 bis Juni 2003, untersucht. Die Legehennen wurden unter identischen Managementbedingungen in vier Volierenabteilen mit je drei gleichen, 18 Tiere/m² der Gruppe LB, LT und LSL (pro Abteil 117 Hennen), und einer halben Besatzdichte, 9 Tiere/m² der Gruppe LSL (58...

Le Bris, Morana

2005-01-01

75

Infektionsprophylaxe im niedersächsischen Justizvollzug : Eröffnungsbericht zum Modellprojekt  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der vorliegende Eröffnungsbericht ist eine erste Bilanz des Modellprojektes "Infektionsprophylaxe im Niedersächsischen Justizvollzug". Das Modellprojekt hat zum Ziel, die gesundheitliche Lage der Inhaftierten in Bezug auf Drogenabhängigkeit und virale Infektionen, wie HIV und Hepatitis, durch zielgruppengerechte Präventionsmaßnahmen zu verbessern. Erstmalig in Deutschland wurde in Niedersachsen in den Justizvollzugsanstalten für Frauen in Vechta (ab 15.04.1996) und für Männer in Linge...

Meyenberg, Ru?diger

1999-01-01

76

ALB-SYMPOSIUM 2001: Information and Organization, tools for success in technology and management; Alb-Symposium 2001: Information und Organisation als Werkzeug zum Erfolg in Technologie und Management  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The symposium discussed the management of information as an important tool to be handled by decision-makers in the 21st century. Among others, the following aspects were discussed: Management structures from the view of information technology; non-personal knowledge management in organizations, practical experience with new methods and processes from the producer's view, future aspects of sales management, new organizational structures of the production process. [German] Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die Vortraege der Referenten des ALB-SYMPOSIUMS 2001 ''Information und Organisation als Werkzeug zum Erfolg in Technologie und Management''. Der proaktive Umgang mit den unterschiedlichsten Arten von Informationen repraesentiert neben den zugehoerigen organisatorischen Aspekten ein wichtiges Werkzeug fuer Entscheidungstraeger im 21. Jahrhundert. Das Symposium beleuchtet verschiedene Bereiche dieser aktuellen Problematik praxisnah. So die Managementstrukturen aus Sicht der Informationstechnologie, personenunabhaengiges Wissensmanagement in Unternehmen, praktische Erfahrungen mit neuen Methoden und Prozessen aus Sicht der produzierenden Unternehmen, Zukunftsaspekte des Verkaufsmanagements und neue Organisationsformen in der Produktion. (orig.)

Frank, K.; Mockenhaupt, A. (eds.)

2001-07-01

77

Development and testing of a control concept and driving algorithms for a vehicle with active sidesticks; Entwicklung und Ueberpruefung eines Bedienkonzepts und von Algorithmen zum Fahren eines Kraftfahrzeugs mit aktiven Sidesticks  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

With a view to the increasing use of by-wire systems, the man-machine interface should be made more ergonomic and also safer. Algorithms for driving with active sidesticks were developed and tested. Tests at the DaimlerChrysler simulator showed that the sidestick control concept is equal or even superior to conventional vehicle control in critical situations where fast reactions are required. Together with ergonomic and technological investigations, the algorithms presented here are the basis for the Mercedes-Benz SL500 with two active sidesticks, which was presented to the public by DaimlerChrysler AG in 1999. [German] Die vorliegende Arbeit verfolgt im Hinblick auf den zunehmenden Einzug von By-wire-Systemen in das Kraftfahrzeug das Ziel, die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine unter Einsatz aktiver Stellteile nach ergonomischen Prinzipien neu zu gestalten, um die aktive und passive Sicherheit des Mensch-Maschine-Systems Kraftfahrzeug weiter zu erhoehen. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stand die Entwicklung und Ueberpruefung geeigneter Algorithmen zum Fahren mit aktiven Sidesticks. Am Fahrsimulator der DaimlerChrysler AG konnte nachgewiesen werden, dass das Sidestick-Bedienkonzept der herkoemmlichen Fahrzeugfuehrung ebenbuertig, in reaktionskritischen Situationen sogar ueberlegen ist. - Ergaenzt durch ergonomische und technologische Erkenntnisse zur Gestaltung aktiver Steillteile bilden die in dieser Arbeit beschriebenen Algorithmen die wissenschaftliche Grundlage fuer einen mit zwei aktiven Sidesticks ausgestatteten Mercedes-Benz SL500, der 1999 durch die DaimlerChrysler AG der Oeffentlichkeit vorgestellt wurde. (orig.)

Eckstein, L.

2001-07-01

78

Sterne, Mond, Kometen. Bremen und die Astronomie. Zum 75. Jahrestag der Gründung der Olbers-Gesellschaft Bremen e.V.  

Science.gov (United States)

Contents: I. Klassische Astronomie. Newton und die vielen Bewegungen des Mondes (M. C. Gutzwiller). Ueber die Möglichkeit, dass ein Comet mit der Erde zusammenstossen könne (Wilhelm Olbers). Wilhelm Olbers und die Kometen (V. Kasten). Himmel so hell wie 90000 Sonnen - Das Olbersche Paradoxon (P. H. Richter). II. Die Gründer der Olbers-Gesellschaft. Die Gründerjahre der Olbers-Gesellschaft (H.-J. Leue). Max Völkel - Erster Präsident der Olbers-Gesellschaft (A. Müller). Wilhelm Finke - Pädagoge und Physiker (D. Wattenberg). Der Grungedanke der Lösung war... - Ursprung der Stern-Projektion in Planetarien (F. Finke). III. Arbeit und Leben in der Olbers-Gesellschaft. >Stein-ZeitDierks). IV. Mensch, Zeit und Kosmos. Das Spronser Bergheiligtum bei Meran. Die älteste Sternwarte der Menschheit in situ? (A. Egen). Die kosmische Funktion des Goldenen Schnitts (T. Landscheidt). Bremer Sonnenuhren - Eine Einführung in die Messung der Sonnenzeit (D. Vornholz). Olbers und die Zeit auf Besuch bei Carl Schütte (Ein Singspiel von Malvina Elisabeth Schütte, geb. Focke).

Richter, P. H.

79

Management of auxiliary aggregates - development and testing of methods for improved use of auxiliary aggregates of diesel and spark ignition engines in stationary and unstationary operation. Final report; Nebenaggregate-Management - Entwicklung und Erprobung von Verfahren zum verbesserten Einsatz der Nebenaggregate an Diesel- und Ottomotoren bei stationaerem und instationaerem Betrieb. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Aggregate management is aimed at aggregate operation in consideration of demand, consumption and exhaust. Demands on reliability are high. Investigations were made using modelling, simulation, model reduction and identification, with the focus on model reduction. The resulting concepts for consumption reduction vary depending on the vehicle type and application. [German] Das Nebenaggregate-Management hat den bedarfs-, verbrauchs- und abgasorientierten Betrieb der Nebenaggregate im Kraftfahrzeug zum Ziel. Der sehr weit gespannte Einsatzbereich von Kraftfahrzeugen und die hohen Anforderungen an die Betriebszuverlaessigkeit stellen entsprechende Anforderungen an das Management. Zur Untersuchung eines verbesserten Betriebs von Nebenaggregaten wrden Verfahren der Regelungstechnik wie z.B. Modellbildung, Simulation, Modellreduktion und Identifikation eingesetzt, wobei der Modellreduktion in anbetracht des komplexen Gesamtsystems Kraftfahrzeug eine besondere Bedeutung zukommt. Ergebnisse der Untersuchungen sind Konzepte zur Verringerung des Verbrauchsanteils der Nebenaggregate, die je nach Fahrzeugtyp und Einsatzzweck variieren. (orig.)

Schmidt, M.; Lenzen, B.; Groef, S.; Isermann, R. [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Inst. fuer Regelungstechnik; Hohenberg, G. [Technische Univ. Darmstadt (Germany). Fachgebiet Verbrennungskraftmaschinen

1998-07-01

80

Hydroelectric power and the environment. Lectures from the colloquium on hydroelectric engineering; Wasserkraft und Umwelt. Vortraege zum Wasserbaukolloquium  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The following subjects were discussed in the lectures: Hydroelectric power in Saxony and Thuringia, environmental acceptability of hydroelectric power plants, maintenance and monitoring, extension of this environment-friendly technology. (GL) [Deutsch] Folgende Schwerpunkte sind in den Festbeitraegen enthalten: Wasserkraftnutzung in Sachsen und Thueringen, Umweltvertraeglichkeit der Anlagen, Instandzsetzung und Ueberwachung sowie die Erweiterung dieser umweltfreundlichen Energieart. (GL)

Dornack, S. [comp.; Mueller, U. [comp.

1995-12-31

 
 
 
 
81

Kulturelle Entfernung von "internalen Anderen": Biografische Erzählungen als Zugang zum Verstehen des Zusammenhangs zwischen Bildungsgeschichte und Sozialbeziehungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Biografien helfen nachzuvollziehen, in welcher Weise Identität – insbesondere zwischen Mitgliedern  multikultureller und multiethnischer Gesellschaften – konstruiert wird. In diesem Beitrag werden die Lebensgeschichten von sechs Frauen vorgestellt, die im Be'er Sheva-Gebiet in Israel leben, aber drei unterschiedlichen kulturellen Gruppen zugehören. Die Analyse stützt sich auf BAR-ONs (2005 Theorie der Identitätskonstruktion, in deren Fokus die Beziehungen zwischen "internalen" und "externalen Anderen" stehen. Im Besonderen interessierte uns der Zusammenhang zwischen Bildungsgeschichte und der Beziehung zu  "internalen" bzw. "externalen Anderen" im Lebenslauf der befragten Frauen. Unsere Ergebnisse legen nahe, Erziehung und Bildung als eine Art Hintergrundfolie zu verstehen, auf der "das Selbst" und "die Anderen" als eher nahe oder entfernt im Sinne der jeweiligen Identitätskonstruktion platziert werden. Zusätzlich fanden wir Hinweise, die wir in dem Konzept der "kulturellen Distanz von internalen Anderen" zusammenfassten, für das Bildungsaspirationen und Berufswege eine wichtige moderierende Rolle spielen und das eine Ausweitung der Theorie BAR-ONs bedeutet. Dies wird abschließend mit Blick auf künftige Forschungsarbeiten und mit Bezug auf die israelische Gesellschaft diskutiert.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140230

Tal Litvak Hirsch

2014-03-01

82

Schaumzerstörung und Schaumverhinderung: Der Wirkmechanismus von Simeticon in vitro  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Hintergrund: Simeticon wird bei den unterschiedlichsten Arten der Flatulenz angewendet. Es ist wirkungsvoll und sicher bei Erwachsenen, Schwangeren und Säuglingen. Der Wirkmechanismus ist jedoch unzureichend geklärt. In dieser Arbeit werden physikalische, chemische, pharmazeutische und medizinische Kriterien herangezogen, um die Wirkweise von Simeticon in vitro detailliert zu beschreiben. Methodik: Modellschäume aus n-dodecyl-?- maltoside (C12G2, bovinem Serum-Albumin (BSA oder Milchextrakt wurden zum Nachweis der Eigenschaften von Simeticon und Dimeticon, welche in unterschiedlichen Präparationen und Konzentrationen zugesetzt wurden, unter Anwendung des Schütteltests nach Bartsch (?Antifoaming? und unter Volumenmessung des Restschaums nach 5 min. (?Defoaming? verwendet. Zusätzlich wurde die Beeinflussung der Oberflächenspannung verschiedener Modell-Tensidlösungen gemessen. Ergebnisse: Simeticon verringert signifikant die Oberflächenspannung von reinem Wasser und den für die Schaumbildung verwendeten Modelltensiden. Die Defoaming-Experimente zeigen eine komplette Zerstörung der verwendeten Modellschäume in 3?6 Sekunden unter Zugabe von Simeticon-Lösungen ab einer Konzentration von 0,1 mg/ml. Unterhalb dieser Konzentration ist die Schaumzerstörung nicht komplett. Als Antifoaming-Substanz ist Simeticon ebenfalls ab einer Konzentration von 0,1 mg/ml sehr wirksam. Dieser Effekt hält über 24 Stunden an. Simeticon ist in allen Experimenten aufgrund der eingelagerten Siliziumpartikel dem Dimeticon überlegen. Der Wirkmechanismus beruht hauptsächlich auf Spreitung des Silikonöls auf der Oberfläche der Schaumfilme und Differenzen der Oberflächenspannungen in den Kontaktzonen. Beide Effekte führen zu einem schnellen Flüssigkeitsabzug. Die Ruptur des Schaumfilms findet durch ?Pinch-off?-Mechanismen statt. Schlussfolgerungen: Simeticon ist in vitro sowohl in De- als auch in Antifoaming-Experimenten in sehr niedriger Konzentration sehr wirksam. Die Antifoaming-Aktivitäten halten über 24 Stunden an, was einen prophylaktischen und vorbereitenden (z. B. Ultraschall Einsatz ermöglicht. Die physiologische und pathophysiologische Bedeutung des Schaums im Gastrointestinum eröffnet ein neues Feld medizinischer Untersuchungen.

Dittrich M

2010-01-01

83

Investigations about the burst and leak behaviour of steam tubes in WWER-440 reactors. Final report; Untersuchungen zum Berst- und Leckoeffnungsverhalten an Heizrohren des Dampferzeugertyps WWER-440. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the promoted project ``Investigations about the Burst and Leak Behaviour of Heating Tubes of the Steam Generator WWER-440`` (project number 1 500 904), bursting tests were carried out with defective straight and bent heating tubes. Due to the extended tests series this is a contribution to the investigation of break behaviour and reliability of such heating tubes. Simulated defects were applied to the heating tubes (outer diameter 16 mm), wall thickness 1,5 mm made of steel type 0Ch13N10T (corresponds to DIN X6CrNiTi 18 10). The heating tubes were tested in a high-pressure apparatus. Many parameters were varied, e.g. direction, depth, length and kind of defects, bending radius, opening angle, temperature. Bursting pressure of undamaged heating tubes was precalculated and experimentally found to be about 1100 bar. With increasing depth, axial defects decrease the bursting pressure, depending on defect length. Usually the tubes fail by bursting; the bursting pressure is considerably higher than normal operating pressure. When their residual wall thickness is equal or less than 20%, the tubes become leaky. This failure type resembles that expected in case of accident. At equal defects and under equal conditions in bend tube ranges the bursting pressure is higher than in straight tube sections. The alternating bending stress, which overlays the internal pressure, does not significantly affect the burst behavior of heating tubes unless the stress exceed a maximum of 10 N/mm2 and a frequency of 10 Hz. Due to the reduced strength at operating temperatures of about 300 C the bursting pressure is about 20 to 30% lower than at room temperature. Only the long and deep axial defects (1 > 15 mm, a/t > 80%) are considered as dangerous for heating tubes. Radial defects reduce the bursting pressure far lower than axial defect. Thus, they are essentially less critical. [Deutsch] Im Foerderprojekts ``Untersuchungen zum Berst- und Leckoeffnungsverhalten an Heizrohren des Dampferzeugertyps WWER-440`` (Projektnummer 1 500 904) wurden Berstversuche an defektbehafteten geraden und gebogenen Dampferzeugerheizrohren durchgefuehrt. Das ist ein Beitrag zur Untersuchung des Bruchverhaltens und der Betriebssicherheit solcher Rohre. Die Heizrohre (Aussendurchmesser 16 mm, Wandstaerke 1,5 mm) aus Stahl der Marke 0Ch13N10T russischer bzw. tschechischer Produktion (entspricht DIN X6 CrNiTi 18 10) wurden mit simulierten Defekten versehen. Die Heizrohre wurden mit Hilfe einer speziellen Hochdruckapparatur untersucht. Viele Parameter wie Richtung, Tiefe, Laenge und Art der Defekte, Biegeradius, Oeffungswinkel und Temperatur wurden variiert. Der rechnerisch und experimentell ermittelte Berstdruck ungeschaedigter Heizrohre liegt bei 1100 bar. Mit zunehmender Defekttiefe verringern axiale Defekte den Berstdruck unterschiedlich stark in Abhaengigkeit von der Defektlaenge. Mit abnehmender Defektlaenge erhoeht die klammernde Wirkung der ungestoerten Bereiche den Berstdruck. In der Regel versagen die Rohre durch Bersten. Der Berstdruck ist betraechtlich hoeher als der normale Betriebsdruck. Wenn die Restwanddicke gleich oder kleiner als 20% ist, werden die Rohre leck. Diese Art des Versagens aehnelt der, die bei den Stoerfaellen zu erwarten ist. Bei gleichen Defekten und unter gleichen Bedingungen ist der Bestdruck im Kruemmungsbereich der Rohre hoeher als in den geraden Rohrabschnitten. Wenn die maximale Spannung 10 N/mm{sup 2} und die Frequenz 10 Hz nicht ueberschreiten, beeintraechtigt die dem Innendruck ueberlagerte Wechselbiegebeanspruchung nur unwesentlich das Berstverhalten. Wegen der geringeren Festigkeit ist bei Betriebstemperaturen um 300 C der Berstdruck um etwa 20 bis 30% niedriger als bei Raumtemperatur. Nur die langen und tiefen axialen Defekte (1 > 15 mm, a/t > 80%) sind fuer die Heizrohre als gefaehrlich anzusehen. (Abstract Truncated)

Rattke, R.; Richter, U.

1994-12-21

84

Konjunkturtheorie und empirische Konjunkturanalyse  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Inhaltsverzeichnis 0. Vorbemerkungen 1. Einleitende Bemerkungen zu den Begriffen "Konjunktur" und "Konjunktur- bzw. Wachstumszyklen" 1.1 Klassische Konjunkturzyklen (Business cycles) und deren Wendepunkte 1.2 Wachstumszyklen (Growth cycles) und deren Wendepunkte 1.3 Exkurs zur Trendbereinigung ökonomischer Zeitreihen 1.4 Anmerkungen zum Gebrauch der Begriffe "Business cycle" und "Growth cycle" 2. Die Behandlung von Wachstumsfluktuationen (Konjunktur- und Wachs...

2002-01-01

85

Zum Einfluss chronischer Exposition in hochfrequenten elektromagnetischen Feldern von zwei Mobilfunkstandards (GSM und UMTS) auf Lern- und Gedächtnisleistungen bei Ratten (Rattus norvegicus)  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Zurzeit werden zwei technische Standards für Mobilfunkkommunikation, GSM und UMTS eingesetzt. Athermische Wirkungen durch die dabei verwendeten hochfrequenten elektromagnetischen Felder auf kognitive Leistungen sind umstritten. In der vorliegenden Studie wurden Einflüsse auf Lern- und Gedächtnisleistung durch chronische Exposition durch linear polarisierte ebene ungepulste elektromagnetische Felder unter Fernfeldbedingungen bei 900 MHz (GSM-Mobilfunkstandard) bzw. 1,966 GHz (UMTS-Mobilf...

Schneider, Janine

2008-01-01

86

Andrea K. Thurnwald: „Fromme Männer“. Eine empirische Studie zum Kontext von Biographie und Religion. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag 2010.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In dieser aufschlussreichen Studie über christliche Frömmigkeit von Männern steht deren Selbstverständnis im Fokus. Der Kirche nahe stehende Männer aus einem ländlichen Raum wurden nach ihren Lebensgeschichten und ihrer Glaubenspraxis befragt; außerdem wurde die Art und Weise ihres Sprechens in den Blick genommen. Das Ergebnis sollte Geschlechterforschung, Kirche und Männerarbeit gleichermaßen interessieren, denn die ‚frommen Männer‘ sind tendenziell konservativ und zeigen sich am Thema Männlichkeit überwiegend uninteressiert.This insightful study on Christian piety focuses on their self-conception. Men living in rural areas and with a close affiliation to the church were asked about their life stories and their practice of faith; furthermore, their manner of speaking was analyzed. The result should be of equal interest to gender research, church, as well as masculinity studies because the ‘pious men’ tend to be conservative and largely indifferent to the topic of masculinity.

Sven Glawion

2010-11-01

87

The Straubing geothermal project. Mineral water and thermal water for bathing and heating; Geothermieprojekt Straubing. Mineral- und Thermalwasser zum Baden und Heizen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This 19:24 min VHS-PAL video film presents detailed information on the Straubing geothermal project. [German] Der vorliegende VHS-PAL-Videofilm laeuft 19:24 Min. und berichtet ueber das Geothermieprojekt Straubing. Die Straubinger Buerger zeigten sich schon immer fortschrittlich und umweltbewusst. Schon 1901 gab es einen Kraftwaermeverbund zwischen dem staedtischen Elektrizitaetswerk und dem nahen Schlachthof. Ab 1926 werden 2 Wasserkraftwerke zur umweltfreundlichen Stromerzeugung betrieben. Ueber Waermepumpen wird seit 1987 im Wasserkraftwerk dem Trinkwasser Waerme entzogen und zu Heizzwecken genutzt. 1984 wurde mit einer kombinierten gasbetriebenen Waermepumpen- und Blockheizkraftanlage eine bayerische Demonstrationsanlage fuer rationelle Energiegewinnung- und -anwendung errichtet. Mit den Erfahrungen aus dem Betrieb dieser Anlage wagte man sich 1990 an das Geothermieprojekt. Die Thermalwasserbohrung Therme 1 wurde auf eine Tiefe von 824 m niedergebracht. Ein Thermalwasser mit 35 C und einer Schuettung von bis zu 60 l/s wurde im Malm-Aquifer des oberen Jura erschlossen. Mit Waermepumpen wird die Temperatur auf 70 C fuer den Heizkreislauf angehoben. Hierzu wurde 1992 die Bohrung Therme 2 auf 715 m Tiefe abgeteuft. Ein wirtschaftlicher Betrieb waere bei den erforderlichen hohen Verpressdruecken aber nicht moeglich gewesen. Es wurde daher 1996 eine schraege Ablenkbohrung bis zu einer Tiefe von 1087 m niedergebracht. Insgesamt sollen im Endausbau bei der Therme 1 bis zu 3 elektrisch betriebene Waermepumpen ca. 4500 kW erzeugen sowie 2 Gaskessel mit 1600 kW die Spitzenlast abdecken. Die Foerderbohrung Therme 1 und die Verpressbohrung Therme 2 sind mit einer 2800 m langen Thermalwasserleitung verbunden. Bei der Therme 2 werden 2 Waermepumpen ca. 1500 kW abdecken und 2 Gaskessel 3400 kW Spitzenlast erzeugen. Es werden das Rathaus, das Gaeubodenmuseum, Wohnanlagen, Schulen, Bankgebaeude, ein Seniorenwohnheim, die Ausstellungshallen, die Stadthalle und die Bibliothek im Salzstadel mit Waerme versorgt. Weitere Gebaeude werden zukuenftig ans geothermische Heiznetz angeschlossen. (orig./AKF)

Tenzer, H. (comp.); Bussmann, W.

2000-07-01

88

Imke Schmincke: Gefährliche Körper an gefährlichen Orten. Eine Studie zum Verhältnis von Körper, Raum und Marginalisierung. Bielefeld: transcript Verlag 2009.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In ihrer Studie beschäftigt sich Imke Schmincke mit der Marginalisierung von Körpern im öffentlichen Raum am Beispiel des Hansaplatzes im Stadtteil St. Georg in Hamburg. Im Vordergrund der Untersuchung steht die Frage, wie sich Prozesse von Marginalisierung und Normalisierung in menschlichen Körpern materialisieren. Mit Hilfe der Analysekategorien Sicherheit und Kontrolle untersucht Schmincke, wie sich Marginalisierung im öffentlichen Raum festschreibt. Besonderen Wert legt sie auf das Wechselverhältnis von Körper und Raum. Dabei geht sie auch den Fragen nach, warum manche Körper und Räume als gefährlich wahrgenommen werden und wie Marginalisierung durch ein normalisierendes Wahrnehmen von bestimmten Körpern und Räumen entsteht.In her study Imke Schmincke approaches the marginalization of bodies in public space using the example of the Hansa Square in Hamburg’s St. Georg quarter. The question as to the materialization of processes of marginalization and normalization of the human body stands at the forefront of the examination. With the help of analytical categories such as safety and control, Schmincke examines how marginalization is affixed to public space. In so doing, she pursues the question as to why some bodies and spaces are experienced as dangerous and interrogates how marginalization emerges from a normalizing perception of specific bodies and spaces.

Zara Simone Pfeiffer

2009-11-01

89

Accident and safety analyses for the HTR-modul. Partial project 1: Computer codes for system behaviour calculation. Final report. Pt. 1; Stoerfall- und Sicherheitsanalysen zum HTR-Modul. Teilvorhaben 1: Berechnungen zum Systemverhalten. Schlussbericht. T. 1  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The project encompasses the following project tasks and problems: (1) Studies relating to complete failure of the main heat transfer system; (2) Pebble flow; (3) Development of computer codes for detailed calculation of hypothetical accidents; (a) the THERMIX/RZKRIT temperature buildup code (covering a.o. a variation to include exothermal heat sources); (b) the REACT/THERMIX corrosion code (variation taking into account extremely severe air ingress into the primary loop); (c) the GRECO corrosion code (variation for treating extremely severe water ingress into the primary loop); (d) the KIND transients code (for treating extremely fast transients during reactivity incidents). (4) Limiting devices for safety-relevant quantities. (5) Analyses relating to hypothetical accidents. (a) hypothetical air ingress; (b) effects on the fuel particles induced by fast transients. The problems of the various tasks are defined in detail and the main results obtained are explained. The contributions reporting the various project tasks and activities have been prepared for separate retrieval from the database. (orig./HP) [Deutsch] Das Vorhaben enthaelt folgende Themenkomplexe: 1) Untersuchungen zum Ausfall des Hauptwaermeuebertragungssystems; 2) Kugelfliessen; 3) Programmentwicklung zur detaillierten Berechnung hypothetischer Stoerfaelle; a) Temperaturentwicklungscode THERMIX/RZKRIT (u.a. Anpassung an exotherme Waermequellen); b) Korrosionscode REACT/THERMIX (Anpassung zur Behandlung extrem grosser Lufteinbrueche in den Primaerkreis); c) Korrosionscode GRECO (Anpassung zur Behandlung extrem grosser Wassereinbrueche in den Primaerkreis); d) Transientencode KIND (Anpassung an extrem schnelle Transienten bei Reaktivitaetsstoerfaellen); 4) Begrenzungseinrichtungen fuer sicherheitstechnisch relevante Groessen; 5) Analysen zu hypothetischen Stoerfaellen; a) Hypothetische Lufteinbrueche; b) Belastung der Brennstoffpartikel bei schnellen Transienten. Die Problemstellung der einzelnen Aufgabenpakete werden erlaeutert und die erzielten wesentlichen Ergebnisse dargestellt. Die 8 Themenkomplexe sind einzeln in der Datenbank referiert. (orig./HP)

Lohnert, G.; Becker, D.; Dilcher, L.; Doerner, G.; Feltes, W.; Gysler, G.; Haque, H.; Kindt, T.; Kohtz, N.; Lange, L.; Ragoss, H.

1993-08-01

90

Accident and safety analyses for the HTR-modul. Partial project 1: Computer codes for system behaviour calculation. Final report. Pt. 2; Stoerfall- und Sicherheitsanalysen zum HTR-Modul. Teilvorhaben 1: Berechnungen zum Systemverhalten. Schlussbericht. T. 2  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The project encompasses the following project tasks and problems: (1) Studies relating to complete failure of the main heat transfer system; (2) Pebble flow; (3) Development of computer codes for detailed calculation of hypothetical accidents; (a) the THERMIX/RZKRIT temperature buildup code (covering a.o. a variation to include exothermal heat sources); (b) the REACT/THERMIX corrosion code (variation taking into account extremely severe air ingress into the primary loop); (c) the GRECO corrosion code (variation for treating extremely severe water ingress into the primary loop); (d) the KIND transients code (for treating extremely fast transients during reactivity incidents). (4) Limiting devices for safety-relevant quantities. (5) Analyses relating to hypothetical accidents. (a) hypothetical air ingress; (b) effects on the fuel particles induced by fast transients. The problems of the various tasks are defined in detail and the main results obtained are explained. The contributions reporting the various project tasks and activities have been prepared for separate retrieval from the database. (orig./HP) [Deutsch] Das Vorhaben enthaelt folgende Themenkomplexe: 1) Untersuchungen zum Ausfall des Hauptwaermeuebertragungssystems; 2) Kugelfliessen; 3) Programmentwicklung zur detaillierten Berechnung hypothetischer Stoerfaelle; a) Temperaturentwicklungscode THERMIX/RZKRIT (u.a. Anpassung an exotherme Waermequellen); b) Korrosionscode REACT/THERMIX (Anpassung zur Behandlung extrem grosser Lufteinbrueche in den Primaerkreis); c) Korrosionscode GRECO (Anpassung zur Behandlung extrem grosser Wassereinbrueche in den Primaerkreis); d) Transientencode KIND (Anpassung an extrem schnelle Transienten bei Reaktivitaetsstoerfaellen); 4) Begrenzungseinrichtungen fuer sicherheitstechnisch relevante Groessen; 5) Analysen zu hypothetischen Stoerfaellen; a) Hypothetische Lufteinbrueche; b) Belastung der Brennstoffpartikel bei schnellen Transienten. Die Problemstellung der einzelnen Aufgabenpakete werden erlaeutert und die erzielten wesentlichen Ergebnisse dargestellt. Die 8 Themenkomplexe sind einzeln in der Datenbank referiert. (orig./HP)

Lohnert, G.; Becker, D.; Dilcher, L.; Doerner, G.; Feltes, W.; Gysler, G.; Haque, H.; Kindt, T.; Kohtz, N.; Lange, L.; Ragoss, H.

1993-08-01

91

Christina von Braun, Dorothea Dornhof, Eva Johach (Hg.: Das Unbewusste. Krisis und Kapital der Wissenschaften. Studien zum Verhältnis von Wissen und Geschlecht. Bielefeld: transcript Verlag 2009.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Wissenschaft, die den Anspruch hat selbstreflexiv zu sein, sollte ihre unbewussten Anteile nicht ausblenden – das wird in den Beiträgen des von Christina von Braun, Dorothea Dornhof und Eva Johach herausgegebenen Sammelbandes auf überzeugende Weise gezeigt. Dabei geht es nicht primär um das Unbewusste als Objekt der Wissenschaften, sondern vielmehr um die Rolle des Unbewussten als Subjekt der Wissensordnung und Wissensproduktion, als „Krisis und Kapital“ der Wissenschaften, gleichermaßen als Sand und Öl imWissensgetriebe. Anstelle eines systematischen Überblicks liefert der interdisziplinär angelegte Band eine Vielzahl kluger, manchmal überraschender und durchgehend lesenswerter Perspektiven auf das visuelle und politische Unbewusste, seine Wissensgeschichte und seinen Ort in der Wissensordnung.Science, which purports to be self-reflexive, should not ignore its unconscious element – this is convincingly proven in the collected volume edited by Christina von Braun, Dorothea Dornhof, and Eva Johach. The focus is not merely on the unconscious as an object of the sciences, but on the role of the unconscious as a subject of knowledge organization and knowledge production, as “crisis and capital” of the sciences, indeed simultaneously functioning as sand and oil in the transmission of knowledge. In place of a systematic overview, the interdisciplinary volume offers a number of clever, sometimes surprising, and always well-worth reading perspectives on the visual and political unconscious, its history of knowledge, and its place in the order of knowledge.

Zara Simone Pfeiffer

2010-07-01

92

Das Ying und Yang im Image der Vereinigten Staaten: Die Verwendung von Gruppendiskussionen zum Verstehen antiamerikanischer Einstellungen in Italien  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Quantitative Surveys, die im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Westeuropäer(innen – und insbesondere Italiener(innen – zu vergleichsweise positiven Einstellungen gegenüber den Vereinigten Staaten neigen. Die gelegentliche Beobachtung lokaler Medien deckt jedoch gleichermaßen kritische Einstellungen gegenüber den USA auf. Insbesondere in der gegenwärtigen Ausgangslage, in der die Debatte um die Zukunft des transatlantischen Bündnisses eine stärkere Betonung erfahren hat, ist es notwendig geworden, einen Blick unter die Oberfläche zu werfen und die europäischen Einstellungen den Vereinigten Staaten gegenüber genauer zu erforschen. Dieser Artikel stellt einen Ausschnitt aus einem größeren Projekt vor: Im April 2002 wurden Gruppendiskussionen mit italienischen Erwachsenen durchgeführt, die aufgrund ihrer negativen Meinungen den USA gegenüber ausgewählt worden waren. Im Folgenden werden das Design der Gruppendiskussionen, die Art und Weise der Durchführung und einige Schlüsselergebnisse diskutiert. Es wird für den bisher wenig bekannten Nutzwert von Gruppendiskussionen plädiert, um seit langem gesicherten quantitativen Trends Tiefe und Perspektive zu geben. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0402249

Janice Bell

2004-05-01

93

Velsen underground natural gas store - controlled lowering of the bottom circulation pressure for drilling boreholes in low pressure deposits; Erdgas-Untergrundspeicher Uelsen - kontrolliertes Absenken des Sohlenzirkulationsdruckes zum Erbohren von Bohrungen in druckschwachen Lagerstaetten  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The low head drilling (LHD) technique fulfilled expectations regarding safety and drilling results in the Uelsen underground storage project. The technique permits drilling in very low pressure deposits with serious sticking due to `differential sticking`. Information on the primary aim of this process, damage to the support, can only be provided after the injection phase of the store in summer of this year. The LHD technique is a futuristic possibility for drilling low pressure support formations safely. (orig.) [Deutsch] Die `Low Head Drilling`-Technik erfuellte im Untergrundspeicherprojekt Uelsen die Erwartungen hinsichtlich Sicherheit und Bohrergebnisse. Die Technik erlaubt das Bohren in stark druckabgesenkten Lagerstaetten ohne ernsthaftes Festwerden durch `Differential Sticking`. Eine Aussage zum primaeren Ziel dieses Verfahrens, der Schaedigung des Traegers, kann erst nach der Injektionsphase des Speichers im Sommer dieses Jahres gemacht werden. Die LHD-Technik ist eine zukunftsweisende Moeglichkeit, durckabgesenkte Traegerformationen sicher zu erbohren. (orig.)

Kass, M. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Nienhagen (Germany); Sach, M. [NOWSCO Well Service GmbH, Vechta (Germany)

1997-09-01

94

Untersuchungen zum oxidativen Stress bei Hämodialysepatienten  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der oxidative Stress wurde in Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen / Therapien nachgewiesen, bei denen ein erhöhter oxidativer Stress aus der Literatur zum Teil bereits bekannt ist,. Patienten mit chronischem Nierenversagen, die mit der Nierenersatztherapie Hämodialyse (HD) behandelt wurden, wurden sowohl vor als auch während der Behandlung untersucht und mit gesunden Probanden verglichen: Hierzu wurden die Konzentrationen von Harnsäure (photometrisch) und MDA im Plasma (HPLC / Fl...

2003-01-01

95

Ein Beitrag zum Schrägschneiden von Leichtbauprofilen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Gegenstand der Dissertationsschrift ist eine Darstellung des gegebenen Wissensstandes zum Scherschneiden anhand der Literatur, mit einer Einordnung des Schrägschneidens. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Verfahrens- und Prozeßbeschreibung des Schrägschneidens, als Variante des Scherschneidens, insbesondere eine Untersuchung des auftretenden Verschleisses. Es wird die Anwendung des Laser-Pulver-Auftragschweißen an Schneidwerkzeugen zur Verschleißminimierung erprobt und bewertet.

2010-01-01

96

Some aspects on corrosion fatique of stainless steels. Part 1. Passivity and pitting corrosion susceptibility; Zum Verhalten rost- und saeurebestaendiger Staehle unter Komplexbeanspruchung. Teil 1. Passivitaet und Lochkorrosionsbestaendigkeit  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Iron-Chromium-Nickel alloys are of special interest for many applications because of their excellent resistance to corrosion. The nature and composition of passive films formed on stainless steels depend on the prevailing conditions, viz. steel-composition, passivation potential, aging, pH, electrolyt composition and temperature. Passive films may be damaged by local breakdown. At least two mechanisms are possible for this localisation: mechanical breakdown by slip steps and electrochemical breakdown (for e.g. by the effects of chloride ions). Because of this, steels suffer a degradation of their fatique properties when exposed to an aqueous environment.Passivation of austenitic, ferritic-austenitic and martensitic stainless steels has been studied in different solutions using electrochemical techniques. The results clarified that for two of the investigated alloys the prediction of fracture initiation based on pitting corrosion in chlorid containing solutions is possible. (To be continued.) (Abstract Copyright[2002], Wiley Periodicals, Inc.) [German] Chrom-Nickel-Staehle sind in vielen Anwendungsgebieten wegen ihres guten Korrosionsverhaltens von besonderem Interesse fuer mechanisch hochbeanspruchte Bauteile. Wesentliche Voraussetzung fuer das Korrosionsverhalten ist die sich in waessrigen Korrosionselektrolyten (-medien, -loesungen) bildende Passivschicht. Deren Struktur, Zusammensetzung und Dicke haengt im wesentlichen von der Stahlzusammensetzung, den Passivierungsbedingungen, der Alterung, dem pH-Wert, der Elektrolytzusammensetzung und der Temperatur ab. Passivschichten koennen lokale Schaedigungen erfahren. Im Wesentlichen sind zwei Mechanismen dafuer verantwortlich: einerseits ist dies die Ausbildung von Gleitstufen bei mechanischer Beanspruchung und andererseits die selektive elektrochemische Aktivierung (z. B. durch chloridinduzierte Lochkorrosion). Aus diesem Grund kommt es bei gleichzeitiger Wirkung von mechanischen Beanspruchungen und Korrosion zu einer massgeblichen Herabsetzung der Ermuedungsfestigkeit.In den vorliegenden Untersuchungen wurden austenitische, ferritisch-austenitische und martensitische rost- und saeurebestaendige Staehle mit elektrochemischen Methoden in verschiedenen Korrosionselektrolyten untersucht, um Aussagen ueber das lokale chemisch-elektrochemische Aktivierungsverhalten zu erhalten. Die dargelegten Ergebnisse verdeutlichen, dass zwei der untersuchten Legierungen zur Lochkorrosion neigen, und deshalb bei gleichzeitiger mechanischer Beanspruchung die Gefahr der korrosionsbedingten Rissinitiierung besteht. (Wird fortgesetzt.) (Abstract Copyright[2002], Wiley Periodicals, Inc.)

Gugau, M.; Ellermeier, J.; Berger, C. [Institut fuer Werkstoffkunde der TU Darmstadt (Germany)

2002-07-01

97

Online Tutorien: Beiträge zum Spezialkongress "Distance Learning" der AG-F im Rahmen der LEARNTEC 2002  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

AG-F (Arbeitsgemeinschaft für das Fernstudium an Hochschulen) und LEARNTEC gingen im Jahre 2001 erstmals die Programmpartnerschaft zum Themenschwerpunkt "Distance Learning" ein. Bei dieser Gelegenheit wurde der Vergleich von Lernplattformen zum Thema gemacht. Die Suche nach tragfähigen Infrastrukturen für das Lernen mit elektronischen Medien und deren effektiver Nutzung hatte Schulen, Hochschulen, Weiterbildungs-, Schulungs- und Trainingseinrichtungen in Deutschland scheinbar überall erfa...

Bernath, Ulrich

2002-01-01

98

Review: Michalis Kontopodis & Jörg Niewöhner (Hrsg. (2010. Das Selbst als Netzwerk. Zum Einsatz von Körpern und Dingen im Alltag  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Bei der Erforschung des menschlichen Alltags tendieren die Human- und Sozialwissenschaften weiterhin dazu, das Materielle zu vernachlässigen. Der von KONTOPODIS und NIEWÖHNER herausgegebene Band vereint Beiträge zu praxiografischen Studien, die auf Grundlage relational-materieller Konzepte durchgeführt wurden. Diese untersuchen, wie sowohl menschliche als auch nicht-menschliche Handelnde (insbesondere biomedizinische Alltagspraktiken transformieren. In der Rezension versuche ich, diese relational-materiellen Beschreibungen ins Verhältnis zur kritisch-psychologisch-subjektwissenschaftlichen Perspektive zu setzen. Ich betone dabei, in welcher Weise die Fokussierung der Beiträge auf die Handlungen materieller Dinge wertvoll für eine weitere Ergründung des Mensch-Welt-Zusammenhangs sein kann. Darüber hinaus hinterfrage ich, inwiefern der den Beiträgen zugrunde liegende konzeptuelle Rahmen eine emanzipatorische Forschung ermöglicht, welche Transformationen anstrebt, die die rein deskriptive Ebene überschreiten.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs120270

Niklas Alexander Chimirri

2012-03-01

99

Sample-Größe und Sättigung in PhD-Studien, in denen qualitative Interviews zum Einsatz kommen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Sample-Größen sind in qualitativen Forschungsarbeiten von verschiedenen Einflüssen abhängig. Das Leitprinzip sollte jedoch immer die Sättigung, bezogen auf das jeweilige Forschungsthema sein. Diese Frage, mit der sich viele Autor/innen beschäftigt haben, wird weiter heiß diskutiert und – so einige – kaum hinreichend verstanden. Für eine eigene Untersuchung habe ich ein Sample von PhD-Studien, in denen qualitative Interviews als Erhebungsmethode genutzt wurde, aus theses.com gezogen und mit Blick auf die genutzten Sample-Größen inhaltsanalytisch ausgewertet. Insgesamt wurden 560 Studien als der Stichprobe zugehörig identifiziert. Die Ergebnisse zeigen eine mittlere Sample-Größe von 31 Interviews mit einem signifikanten Anteil von Studien mit zehn Interviews oder einer Vielfachen von zehn. Diese Ergebnisse werden mit Blick auf die Frage der Sättigung diskutiert. So scheinen für die Sample-Größen eher forschungsexterne Gründe als Prinzipien qualitativer Forschung leitend zu sein. URN: urn:nbn:de:0114-fqs100387

Mark Mason

2010-08-01

100

Zwischenbilanz zum Bologna-Prozess in Hinblick auf ehrenamtliches Engagement Studierender und Zukunftsperspektiven zur Implementierung an der Hochschule  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

„Egoist dank Bachelor?“ (Zeit online 2009). So lautet der Titel einer Leserdebatte zu ehrenamtlichem Engagement an der Hochschule, welche in der Online-Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit angestoßen wurde. Der zur Diskussion beitragende User „taralenatara“ äußerte sich am 27. Dezember 2009 um 18.15 Uhr folgendermaßen dazu: „Ich engagiere mich neben meinem Studium im FSR [Fachschaftsrat] und ich muss sagen, dass diese Arbeit sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, die ich eigentlich bei...

2011-01-01

 
 
 
 
101

Untersuchungen zum Einfluss von Vitamin C und Epigallocatechin Gallat in Kombination mit Lactoferrin auf die Zahngesundheit bei der Katze  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der vorliegenden Arbeit wurde erstmals der Einfluss von Vitamin C (in Form von Natrium Ascorbyl Monophosphat) und Epigallocatechin Gallat (EGCG) in Kombination mit Lactoferrin (LF) auf die Zahngesundheit der Katze untersucht. Dazu erhielten in einem verblindeten Fütterungsversuch jeweils 9 Katzen in der ersten Versuchsphase von 4 Wochen ein mit Vitamin C (50 mg/kg Körpermasse) bzw. in einer zweiten vierwöchigen Versuchsphase ein mit EGCG in Kombination mit Lactoferrin (je 6,6 mg/kg Kör...

Elsbett, Katrin

2004-01-01

102

SPECT/CT for staging and treatment monitoring in oncology. Applications in differentiated thyroid cancer and liver tumors; SPECT/CT zum initialen Staging und Therapiemonitoring in der Onkologie. Indikationen beim differenzierten Schilddruesenkarzinom und bei Lebertumoren  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Hybrid imaging of function and morphology has gained significant importance for lesion detection and treatment monitoring in oncology. In patients with differentiated thyroid carcinoma (DTC) a planar whole body scan is carried out after radioiodine therapy (RIT) for staging. However, due to limited spatial resolution the diagnostic accuracy of this scintigraphy method is impaired. Radioembolization utilizing {sup 90}Yttrium loaded micro-spheres by selective internal radiotherapy (SIRT) allows a minor invasive therapy of primary and secondary liver tumors. In order to avoid side effects of the micro-spheres caused by an outflow into intestines, stomach or lungs, imaging the arteries supplying the liver has to be performed by means of technetium-99m macroaggregated albumin ({sup 99m}Tc-MAA) and scintigraphy. The limited morphological information supplied by scintigraphy is again a challenge in treatment monitoring. {sup 131}Iodine whole body scanning is used for staging in patients with DTC 3-4 days after ablation. Monitoring of the tumor marker thyroglobulin and selective radioiodine whole body scans are available for patients with a high risk profile in the further follow-up with imaging of the arteries supplying the liver by means of {sup 99m}Tc-MAA scintigraphy in preparation of SIRT. Single photon emission computed tomography/computed tomography (SPECT/CT) of the neck and thorax with a therapeutic activity of radioiodine for staging after ablation. Techniques include imaging of arteries supplying the liver by means of {sup 99m}Tc-MAA SPECT/CT before SIRT and evaluation and quantification of the uptake of liver tumors, especially in comparison to the uptake of liver parenchyma by means of SPECT/CT. Due to the integration of combined functional and morphological information SPECT/CT can be used to characterize the morphology and iodine uptake of lesions more accurately, resulting in optimized staging in patients with DTC in comparison to whole body iodine scans and SPECT/CT provides more accurate imaging of the arterial supply of the liver and of potential outflows of micro-spheres into other organs. SPECT/CT allows evaluation and quantification of the uptake of liver tumors. Improved postablative staging in patients with differentiated thyroid cancer by SPECT/CT in comparison to radioiodine whole body scans can be achieved. Improved planning and monitoring of SIRT therapies utilizing SPECT/CT leads to optimized therapeutic doses within liver lesions. Integration of SPECT/CT into the clinical standard for postablative staging in patients with DTC is recommended as well as utilization of SPECT/CT during the planning process, for dose calculation and treatment monitoring of SIRT therapies. (orig.) [German] In den letzten Jahren hat die Hybridbildgebung mit Verbindung von funktioneller und morphologischer Information zur Diagnostik zahlreicher Erkrankungen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Bei Patienten mit differenziertem Schilddruesenkarzinom (DTC) wird nach erfolgter Radiojodtherapie (RJT) ein planares Ganzkoerperszintigramm zum Staging durchgefuehrt. Die diagnostische Genauigkeit dieser szintigraphischen Methode ist jedoch aufgrund limitierter raeumlicher Aufloesung begrenzt. Die Radioembolisation von mit {sup 90}Yttrium beladenen Mikrosphaeren (selektive interne Radiotherapie, SIRT) ermoeglicht eine wenig invasive Therapie primaerer und sekundaerer Lebertumoren. Zur Vermeidung von Nebenwirkungen der Mikrosphaeren durch einen Abstrom in Darm, Magen und Lunge muss vor Therapiebeginn eine Darstellung des durch die leberversorgenden Arterien versorgten Gebiets mittels {sup 99m}Tc-MAA ({sup 99m}Technetium-makroaggregiertes Albumin) und einer Szintigraphie erfolgen. Auch hier limitiert die begrenzte morphologische Information der Szintigraphie das Therapiemonitoring. {sup 131}Jod-Ganzkoerperszintigramm zum Nachweis einer erfolgreichen Ablation und Staging ca. 3-4 Tage postablativ bei Patienten mit DTC. Ueberwachung des Tumormarkers Thyreoglobulin, ergaenzt durch Radiojodganzkoerperszintigraphien im weiteren Follow-up bei bes

Weber, K.; Berger, F.; Reiser, M.F. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Innenstadt, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany); Mustafa, M.; Bartenstein, P.; Haug, A. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Muenchen (Germany)

2012-07-15

103

Kommentar zum Durchstanzen nach SIA 262  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Bestimmungen hinsichtlich Durchstanzen von Stützen durch Stahlbetonplatten und Fundamente nach SIA 262/2003 [1] sind eine Weiterentwicklung der Nachweismethode nach SIA 162/1993 die auf theoretischen Arbeiten basieren [2,3]. Die Prinzipien dieser Methode und die Neuigkeiten bezüglich der vorigen Norm sind im Einführungskurs [4] beschrieben worden und sind in diesem Text zum Teil integriert. Neue Forschungserkenntnisse [5] sowie die in den letzten Jahren im Rahmen von Gutachtertätigkei...

Muttoni, Aurelio; Guandalini, Stefano

2006-01-01

104

Die Radiofrequenz-Kyphoplastie zur Behandlung osteoporotischer und neoplastischer Wirbelkörperfrakturen. Erste Erfahrungen und klinische Ergebnisse nach 6 Monaten  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Vertebroplastie und die konventionelle Kyphoplastie mittels Ballon oder Stent sind etablierte Verfahren zur Behandlung schmerzhafter, konservativ-medikamentös therapieresistenter, osteoporotischer und neoplastischer Wirbelkörperfrakturen. Die Radiofrequenz-Kyphoplastie mithilfe eines ultrahochviskösen Zements stellt eine innovative Methode dar. Sie ermöglicht eine sichere und effektive Schmerztherapie bei osteoporotischen und neoplastischen Wirbelkörperfrakturen bei gleichzeitiger Schonung der intakten trabekulären Knochensubstanz.

Elgeti F

2010-01-01

105

Preparation and combustion behaviour of cokes from fluidized bed pyrolysis; Untersuchungen zur Herstellung und zum Abbrandverhalten von Wirbelschichtpyrolysekoksen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The partial and selective combustion of coke formed by pyrolysis of waste materials could provide the heat to run a fluidized bed of hard coal char for pyrolysis or gasification purposes in an autothermal mode. Therefore the reactivity of various cokes and coal chars has been studied in two lab-scale facilities (thermobalance, fluidized bed) in the chemical regime. The cokes usually have been obtained by pyrolysis in a fluidized bed of sand. To calculate the kinetic parameters as activation energy E{sub A} and collision factor k{sub 0}, the mass loss during combustion has been determined in a thermobalance. In case of the fluidized bed experiments the CO/CO{sub 2}-concentrations of the off-gas have been used to calculate the mass loss of carbon during combustion. The evaluation of the kinetic parameters has been done in the same way as for the thermobalance. A mass related reaction rate assuming a reaction order of one as regards mass of carbon and of {upsilon} as regards oxygen-concentration has been used for data analysis. The reactivity of cokes and coal chars are compared in an Arrhenius-plot (T=250-600 C). The rank of increasing reactivity is as follows: Hard coal charund selektive Abbrand von Pyrolysekoksen in einem Wirbelbett mit Steinkohlekoks als Bettmaterial koennte die benoetigte Waerme erzeugen, um in demselben Reaktor endotherme Pyrolyse- und Vergasungsreaktionen zur Behandlung organischer Reststoffe durchzufuehren. Zur Messung der Reaktivitaetsunterschiede der Kokse bezueglich Sauerstoff wurde an zwei Laborapparaturen (Thermowaage, Sandwirbelschicht) das Abbrandverhalten von Wirbelschicht-Pyrolysekoksen und Kohlekoksen im chemisch kontrollierten Temperaturbereich untersucht. Zur Bestimmung der formalkinetischen Parameter Aktivierungsenergie E{sub A} und Stossfaktor k{sub 0} wurde im Falle der Thermowaage die Massenverlustkurve bei isothermer Reaktionsfuehrung ausgewertet. Im Falle der Wirbelschicht wurde der zeitliche CO/CO{sub 2}-Verlauf im Abgas in eine Massenverlustkurve an Kohlenstoff umgerechnet und anschliessend analog zur Thermowaage ausgewertet. Zur Beschreibung der Kinetik wurde ein massenbezogener Ansatz erster Ordnung bezueglich der Kohlenstoffmasse und {upsilon}-ter Ordnung bezueglich der Sauerstoffkonzentration verwendet. Die an der Thermowaage bestimmten Reaktivitaeten der Kokse werden vergleichend in einem Arrhenius-Diagramm (T=250-600 C) dargestellt. Nach steigender Reaktivitaet geordnet lautet die Reihenfolge der untersuchten Kokse: Steinkohlenkoksund Bettmaterial ist ein selektiver Abbrand der Pyrolysekokse beim Betrieb einer kontinuierlichen Kokswirbelschicht zu erwarten. (orig.)

Leick, C.; Leuckel, W. [Karlsruhe Univ. (T.H.) (Germany). Engler-Bunte-Institut Bereich 3 - Feuerungstechnik; Rumpel, S.; Buerkle, S.; Henrich, E. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (Germany). Inst. fuer Technische Chemie

1997-11-01

106

Multi-service domestic connections. Pt. 1. Present aspects of customer- and cost-oriented domestic service connection procedures; Spartenuebergreifende Hausanschluesse. T. 1. Aktuelle Aspekte zum kunden- und kostenorientierten Hausanschluss-Prozess  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The supply industry in Germany is passing through a period of drastic change. The intensified pressure of competition resulting from deregulation and privatization is obliging supply utilities and system operators to optimize operating procedures in order to achieve cost-savings and greater customer loyalty. Multi-service domestic connections are an interesting option in this context. They permit customer- and cost-orientated solution of the supply function, from the connecting point in the roadway or pavement area, via common conduit trenches, up to and including the transfer point within the customer's property. This article, which is to be published in 3R international in thee parts, examines in detail the various aspects of multi-service domestic connections. Part 1 describes the economic and legal background and looks at the demands made on the commercial procedure of ''domestic connections''. Aspects such as the structural organization of the relevant companies, process-orientated organization, the equipping of a multi-service domestic-connection team and basic and further training are highlighted. Part 2, which will appear in the December edition, will examine the subject of constructional feasibility. Part 3 will study customer- and cost-orientated process implementation and will appear in the January edition to coincide with the Oldenburg Piping Forum. (orig.) [German] Die Versorgungswirtschaft in Deutschland befindet sich in einer drastischen Umbruchphase. Der erhoehte Wettbewerbsdruck durch die Liberalisierung und Privatisierung zwingt Versorgungsunternehmen und Netzbetreiber dazu, Betriebsablaeufe zu optimieren, um Kosten zu sparen und eine staerkere Kundenbindung zu erzielen. In diesem Zusammenhang stellen Mehrsparten-Hausanschluesse eine interessante Option dar. Sie ermoeglichen kunden- und kostenorientierte Loesungen der Versorgungsaufgabe, von der Anschlussstelle im Strassen- bzw. Gehwegbereich ueber den gemeinsamen Leitungsgraben bis hin zum Uebergabeplatz auf dem Kundengrundstueck. Der vorliegende Beitrag, der in drei Teilen in der 3R international erscheinen wird, befasst sich umfassend mit den Aspekten der spartenuebergreifenden Hausanschluesse. In Teil 1 werden der wirtschaftliche und gesetzliche Rahmen beschrieben und die Anforderungen an den Geschaeftsprozess ''Hausanschluesse'' erlaeutert. Dabei werden Aspekte wie Aufbauorganisation von Betrieben, Prozessorientierte Organisation, Ausstattung einer Mehrsparten-Hausanschluss-Kolonne und Aus- und Fortbildung beleuchtet. Teil 2, der in der Dezember-Ausgabe erscheinen wird, behandelt die Thematik der bautechnischen Realisierungsmoeglichkeiten. Teil 3 beinhaltet die kunden- und kostenorientierte Prozessabwicklung, er wird in der Januar-Ausgabe zum Oldenburger Rohrleitungsforum veroeffentlicht. (orig.)

Lomott, M. [NW AG, Moenchengladbach (Germany)

2001-07-01

107

Auf dem Weg zum Web 3.0: Taxonomien und Ontologien für die medizinische Ausbildung - eine systematische Literaturrecherche [Towards Web 3.0: Taxonomies and ontologies for medical education - a systematic review  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available [english] Introduction: Both for curricular development and mapping, as well as for orientation within the mounting supply of learning resources in medical education, the Semantic Web ("Web 3.0" poses a low-threshold, effective tool that enables identification of content related items across system boundaries. Replacement of the currently required manual with an automatically generated link, which is based on content and semantics, requires the use of a suitably structured vocabulary for a machine-readable description of object content. Aim of this study is to compile the existing taxonomies and ontologies used for the annotation of medical content and learning resources, to compare those using selected criteria, and to verify their suitability in the context described above.Methods: Based on a systematic literature search, existing taxonomies and ontologies for the description of medical learning resources were identified. Through web searches and/or direct contact with the respective editors, each of the structured vocabularies thus identified were examined in regards to topic, structure, language, scope, maintenance, and technology of the taxonomy/ontology. In addition, suitability for use in the Semantic Web was verified.Results: Among 20 identified publications, 14 structured vocabularies were identified, which differed rather strongly in regards to language, scope, currency, and maintenance. None of the identified vocabularies fulfilled the necessary criteria for content description of medical curricula and learning resources in the German-speaking world. Discussion: While moving towards Web 3.0, a significant problem lies in the selection and use of an appropriate German vocabulary for the machine-readable description of object content. Possible solutions include development, translation and/or combination of existing vocabularies, possibly including partial translations of English vocabularies.[german] Einleitung: Sowohl für die Curriculumsentwicklung und –kartierung als auch zur Orientierung innerhalb der seit Jahren zunehmenden Fülle von Lernressourcen in der medizinischen Ausbildung stellt das semantische Web („Web 3.0“ ein niedrigschwelliges, effektives Hilfsmittel dar, das es ermöglicht, inhaltlich verwandte Elemente über Systemgrenzen hinweg zu identifizieren. Voraussetzung dafür ist der Einsatz eines geeigneten strukturierten Vokabulars zur maschinenlesbaren, inhaltlichen Beschreibung von Objekten, um die bisher notwendige manuelle Verknüpfung durch eine automatisch erzeugte, inhaltsbasierte bzw. semantische Verknüpfung zu ersetzen. Ziel dieser Arbeit ist es, existierende Taxonomien und Ontologien zur Annotation medizinischer Lernressourcen und -inhalte zusammenzustellen und anhand ausgewählter Kriterien zu vergleichen sowie auf ihre Eignung zum Einsatz im eingangs beschriebenen Kontext zu überprüfen.Methoden: Anhand einer systematischen Literaturrecherche wurden existierende Taxonomien und Ontologien zur Beschreibung medizinischer Lernressourcen identifiziert. Für jedes so identifizierte strukturierte Vokabular wurden mittels Websuche und/oder Kontakt zu den Herausgebern Thema, Struktur, Sprache, Umfang, Wartung und Technik der Taxonomie/Ontologie ermittelt und deren Eignung für den Einsatz im semantischen Web überprüft.Ergebnisse: In 20 identifizierten Publikationen wurden 14 strukturierte Vokabulare identifiziert, die sich in Sprache, Umfang, Aktualität und Wartung zum Teil sehr stark unterschieden. Keines der identifizierten Vokabulare erfüllte die erforderlichen Kriterien zur inhaltlichen Beschreibung medizinischer Ausbildungsinhalte und Lernressourcen im deutschsprachigen Raum.Diskussion: Auf dem Weg zum Web 3.0 stellen Auswahl und Einsatz eines geeigneten, deutschsprachigen Vokabulars zur maschinenlesbaren, inhaltlichen Beschreibung von Objekten ein relevantes Problem dar. Mögliche Lösungsansätze umfassen die Neuentwicklung, die Übersetzung und/ oder die Kombination vorhandener Vokabulare, ggf. mit einer teilweisen Übersetzung englischsprachiger Vokabul

Blaum, Wolf E.

2013-02-01

108

ZURÜCKGEZOGENE REZENSION: Katharina Knüttel, Martin Seeliger (Hg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript Verlag 2011. RETRACTED BOOK REVIEW: Katharina Knüttel, Martin Seeliger (Hg.): Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript Verlag 2011.  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Diese Rezension wurde am 14. Dezember 2012 zurückgezogen. Der interdisziplinär ausgerichtete und fächerübergreifend aufgestellte Sammelband von Katharina Knüttel und Martin Seeliger stellt den innovativen Versuch dar, ein hochaktuelles Thema der Genderforschung – Intersektionalität – mit einem Klassiker der Kultursoziologie – Kulturindustrie – zu verbinden. Im Anschluss an die theoretis...

2012-01-01

109

Zum Rhythmus der homerischen Verse  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Dass der griechische epische Vers "ursprünglich" keinen Metrumsrhythmus, sondern einen Kolonrhythmus hatte, wird von den Metrikern kaum bestritten; zu deutlich sind die Spuren dieser Kola und zu gross die Schwierigkeiten späterer Metriker, ihre Metrumspraxis theoretisch auf den ererbten Vers anzuwenden. Die Frage ist vielmehr, "wann" (vor oder nach Homer? der epische Vers zum "Sechsmass" umrhythmisiert wurde. Aus der Verwendung der Zäsur in Epos und Elegie werden zwei Argumente entwickelt, welche die Hypothese einer langen Übergangszeit mit wichtigen Impulsen aus der Elegie des 6. Jh. v.u.Z. stützen sollen. Dass Homers Verse wirklich "Hexameter" im Sinne Herodots waren, wird damit in Zweifel gezogen.

Steinrück, Martin

2003-01-01

110

27 January 2012 - Mitglieder des Stiftungsrates Academia Engelberg und Gesellschaft zum Bettag Luzern Schweiz welcomed by Head of International Relations F. Pauss; visiting LHC tunnel at Point 5 and CMS experimental cavern; in the LHC superconducting magnet test hall SM18.  

CERN Multimedia

27 January 2012 - Mitglieder des Stiftungsrates Academia Engelberg und Gesellschaft zum Bettag Luzern Schweiz welcomed by Head of International Relations F. Pauss; visiting LHC tunnel at Point 5 and CMS experimental cavern; in the LHC superconducting magnet test hall SM18.

Maximilien Brice

2012-01-01

111

Richtlinien zum Beginn und zur Fortsetzung einer TNF-Blocker-Therapie bei Patienten mit chronisch entzündlichen rheumatologischen Erkrankungen unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Gegebenheiten  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Neben der chronischen Polyarthritis haben TNF-Blocker auch ihren Stellenwert in der Behandlung des Morbus Bechterew und der Psoriasisarthritis etabliert. Diese Richtlinien sind eine Zusammenfassung aus nationalen und internationalen Konsensfindungen, basierend auf einer Vielzahl von Studienergebnissen und Expertenmeinungen. Eine Gewichtung von Effizienz, unerwünschten Wirkungen und Kosten gewährt größtmögliche Sicherheit beim Einsatz dieser Medikamente für unsere Patienten.

Pflugbeil S

2004-01-01

112

Untersuchungen zum antioxidativen Status bei verschiedenen Formen der Dislocatio abomasi des Rindes im Blut der V. jugularis und der V. epigastrica  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Entstehung und Auswirkungen von Radikalen am Labmagen bei Kühen mit Dislocatio abomasi (DA) gelten mit als zentraler Faktor für Störungen der Labmagenmotorik und damit für die postoperative Regeneration der Kühe. Ziel der vorliegenden Arbeit war, die Auswir-kungen der verschiedenen Formen der Labmagenverlagerung des Rindes auf den antioxidati-ven Stoffwechsel des Labmagens und des Gesamtorganismus unter Berücksichtigung der Stoffwechsellage und zusätzlic...

2005-01-01

113

Richtlinien zum Beginn und zur Fortsetzung einer TNF-Blocker-Therapie bei Patienten mit chronisch entzündlichen rheumatologischen Erkrankungen unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Gegebenheiten  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Neben der chronischen Polyarthritis haben TNF-Blocker auch ihren Stellenwert in der Behandlung des Morbus Bechterew und der Psoriasisarthritis etabliert. Diese Richtlinien sind eine Zusammenfassung aus nationalen und internationalen Konsensfindungen, basierend auf einer Vielzahl von Studienergebnissen und Expertenmeinungen. Eine Gewichtung von Effizienz, unerwünschten Wirkungen und Kosten gewährt größtmögliche Sicherheit beim Einsatz dieser Medikamente für unsere Patienten.

2004-01-01

114

Richtlinien zum Beginn und zur Fortsetzung einer TNF-Blocker-Therapie bei Patienten mit chronisch entzündlichen rheumatologischen Erkrankungen unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Gegebenheiten  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Neben der chronischen Polyarthritis haben TNF-Blocker auch ihren Stellenwert in der Behandlung des Morbus Bechterew und der Psoriasisarthritis etabliert. Diese Richtlinien sind eine Zusammenfassung aus nationalen und internationalen Konsensfindungen, basierend auf einer Vielzahl von Studienergebnissen und Expertenmeinungen. Eine Gewichtung von Effizienz, unerwünschten Wirkungen und Kosten gewährt größtmögliche Sicherheit beim Einsatz dieser Medikamente für unsere...

2004-01-01

115

Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht. Herausgegeben von Jochen Abr. Frowein und Torsten Stein. (Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht, Band 94) / Henn-Jüri Uibopuu  

Index Scriptorium Estoniae

Raamatuarvustus: Die Rechtsstellung von Ausländern nach staatlichem Recht und Völkerrecht = The legal position of aliens in national and international law = Le régime juridique des étrangers en droit national et international / Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht ; herausgegeben von Jochen A. Frowein, Torsten Stein. Berlin [etc.] : Springer, 1987

Uibopuu, Henn-Jüri, 1929-2012

1988-01-01

116

Erziehung und Bildung in Offenbach. Bericht 2008  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Zum fünften Mal legen der Magistrat der Stadt Offenbach und das Staatliche Schulamt für Stadt und Landkreis Offenbach gemeinsam den Erziehungs- und Bildungsbericht Offenbach (EBO) vor. Der EBO will über die verschiedenen Bildungsbereiche informieren, für Transparenz sorgen und Veränderungsbedarfe kenntlich machen. Wie in den Vorjahren konzentriert sich die Darstellung auf die Zielgruppe der Offenbacher Kinder und Jugendlichen von 0 - 16 Jahren - vom Krabbelalter bis zum ersten Schulabsch...

2009-01-01

117

Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 1; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 1: Methodischer Teil zum Erarbeiten von Stoerfallablaufszenarien  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

At present there are used various procedures, calculation methods, models and model equations for hazardous incident scenarios. The procedure on principle is varying often. This guideline explains in one main part and six appendixes the methodical procedure to select specifications and assumptions on hazardous incident scenarios and their processing. Hazardous incident scenarios lead to information on emergency preparedness planning. Both general viewpoints and possibilities are shown, how to find necessary basic assumptions on a hazardous incident scenario from information on hazardous substances, on comparable hazardous incidents and on conditions of the site and the plant. Appendixes deal with precise instructions distinguished between substance release, explosion and fire (App. 1: Assessment of source terms, App. 2: Assessment of dispersion, App. 3: Assessment of effects). Appendix 4 gives explanations to appendixes 1, 2 and 3. Appendix 5 contains a collection of 15 examples of hazardous incident scenarios, which illustrate and comment the methodical procedure. Appendix 6 describes and comments software available on German market which assists the calculating of hazardous incidents. Volume 2 determines procedures with regard to methods of calculation, current models and model equations from scientists' point of view. (orig.) [German] Derzeit wird eine Vielzahl von Vorgehensweisen, Berechnungsmethoden, Modellen und Modellgleichungen fuer Stoerfallablaufszenarien verwendet. Das prinzipielle Vorgehen ist haeufig unterschiedlich. Dieser Leitfaden enthaelt in einem Hauptteil und sechs Anhaengen das methodische Vorgehen zur Auswahl von Angaben und Annahmen fuer Stoerfallablaufszenarien sowie deren Bearbeitung. Stoerfallablaufszenarien fuehren zu Angaben fuer die Gefahrenabwehrplanung. Fuer das Ableiten von Stoerfallablaufszenarien sind sowohl allgemeine Gesichtspunkte als auch Moeglichkeiten dargelegt, wie man aus Angaben zu Gefahrstoffen, zu vergleichbaren Stoerfaellen sowie zu Bedingungen des Standortes und der Anlage die erforderlichen Grundannahmen zum Stoerfallablauf gewinnen kann. Unterschieden nach Stofffreisetzungen, Explosionen und Braenden wird jeweils auf die konkreteren Hinweise im Anhang 1 zur Abschaetzung von Quelltermen, im Anhang 2 zur Abschaetzung der Ausbreitung und im Anhang 3 zur Abschaetzung der Auswirkungen verwiesen. Der Anhang 4 enthaelt einige Erlaeuterungen zu den Anhaengen 1 bis 3. Mit einer Sammlung von 15 Beispielen fuer Stoerfallablaufszenarien wird im Anhang 5 das im Leitfaden beschriebene methodische Vorgehen veranschaulicht und erlaeutert. Im Anhang 6 werden die auf dem deutschen Markt erhaeltlichen DV-Programme (Software) zur Berechnung von Stoerfallablaufszenarien beschrieben und kommentiert. Der Band 2 untermauert das Vorgehen im Hinblick auf Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen aus wissenschaftlicher Sicht. (orig.)

Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

2000-07-01

118

Modern fans - in the field of tension between technic and commerce. - Pressure waves in airducts with frequency dependent wave speed. - Considerations on the maximum attainable efficiency of centrifugal pumps; Moderne Ventilatoren - im Spannungsfeld zwischen Technik und Kommerz. - Druckwellen in Lueftungskanaelen mit frequenzabhaengiger Wellengeschwindigkeit. - Ueberlegungen zum maximal erreichbaren Wirkungsgrad von Kreiselpumpen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Issue 48/94 of `Stroemungsmechanik und Stroemungsmaschinen` comprises three contributions: Modern fans - in the field of tension between technic and commerce. - Pressure waves in airducts with frequency dependent wave speed. - Considerations on the maximum attainable efficiency of centrifugal pumps. One paper is separately indexed for the database. (orig./GL) [Deutsch] Heft 48/94 der Serie `Stroemungsmechanik und Stroemungsmaschinen enthaelt drei Beitraege: Moderne Ventilatoren - Im Spannungsfeld zwischen Technik und Kommerz. - Druckwellen in Lueftungskanaelen mit frequenzabhaengiger Wellengeschwindigkeit. - Ueberlegungen zum maximal erreichbaren Wirkungsgrad von Kreiselpumpen. Ein Beitrag wurde separat in die Datenbank aufgenommen. (orig./GL)

Gabi, M.; Kullmann, L.; Stoffel, B.

1994-12-31

119

Risiko, Unsicherheit und Undeutlichkeit  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die zunehmende Bereitschaft der Gesellschaft, Verantwortung für zukünftige Lebensbedingungen zu tragen, hat die Risikoforschung erheblich vorangetrieben: Zum einen wächst der objektive Bedarf an Antizipationsforschung,zumal die Tragweite menschlichen HandeIns längst globale Auswirkungen bis hin zur potentiellen Selbstzerstörung umfaßt; zum anderen bedingt die Ausweitung der Verantwortlichkeit für künftige Ereignisse und ihre Folgen eine Erweiterung der Legitimationsbasis für kollekti...

1990-01-01

120

ZURÜCKGEZOGENE REZENSION: Katharina Knüttel, Martin Seeliger (Hg.: Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript Verlag 2011. RETRACTED BOOK REVIEW: Katharina Knüttel, Martin Seeliger (Hg.: Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielefeld: transcript Verlag 2011.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Diese Rezension wurde am 14. Dezember 2012 zurückgezogen. Der interdisziplinär ausgerichtete und fächerübergreifend aufgestellte Sammelband von Katharina Knüttel und Martin Seeliger stellt den innovativen Versuch dar, ein hochaktuelles Thema der Genderforschung – Intersektionalität – mit einem Klassiker der Kultursoziologie – Kulturindustrie – zu verbinden. Im Anschluss an die theoretische Rahmung durch die ersten drei Beiträge folgen acht weitere Aufsätze, in denen anhand von Fallbeispielen aus Presse, Fernsehen, Kino und Mode konkrete kulturelle Repräsentationen von intersektionalen Differenzkategorien analysiert werden. Diese Publikation sei allen empfohlen, die den Einstieg in das kulturwissenschaftliche Feld der Intersektionalitätsforschung suchen.This book review has been retracted on December 14th, 2012. This anthology by Katharina Knüttel and Martin Seeliger, which has both an interdisciplinary orientation and setup, constitutes the innovative attempt at combining a very current topic of gender studies – intersectionality – with a classic of cultural sociology – culture industry. The theoretical framing presented in the first three articles is followed by another eight articles, which, using examples from press, television, cinema, and fashion, analyze actual cultural representations of intersectional categories of difference. This publication is recommended to everybody in search of access to the cultural studies field of intersectionality research.

Alina Timofte

2012-02-01

 
 
 
 
121

Zum verborgenen Ursprung des Bibliothekswesens in der Chemie  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Aktivitäten des Chemikers und Nobel-Preisträgers Wilhelm Ostwald erlauben den Schluss, dass fachlich-inhaltliche Prinzipien der Chemie Eingang in Ausprägungen moderner Informationssysteme gefunden haben. Die unübersehbare Präsenz von Chemikerinnen und Chemikern in der Entwicklung der Informationswissenschaft ist ein weiterer Beleg für die Nähe der Chemie zum Informationswesen. Die mit der Bewältigung der Informationsflut verbundenen fachlichen Informationsprobleme am Beginn des 20...

2010-01-01

122

Physik gestern und heute Das Eiskalorimeter  

Science.gov (United States)

Kalorimetrische Messungen gehören heute zum experimentellen Standardrepertoire im Bereich der Thermodynamik und der physikalischen Chemie. Das erste Gerät für derartige Messungen entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts die französischen Wissenschaftler Antoine Laurent Lavoisier und Pierre Simon de Laplace.

Heering, P.

2003-07-01

123

State of the art: Prävention und Früherkennung von Brust- und Eierstockkrebs bei Frauen mit familiärem Risiko  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Mutationen in einem der beiden Brustkrebsgene BRCA-1 und -2 führen mit einer 85%igen Lebenszeitwahrscheinlichkeit zum Auftreten von Brustkrebs und mit einer 65%igen Wahrscheinlichkeit zur Entwicklung von Ovarialkarzinomen. Was die Indikationen zur Durchführung einer BRCA-1- und -2-molekulargenetischen Untersuchung sind und welche Möglichkeiten es zur Früherkennung und zur Krebsvorbeugung gibt, lesen Sie in vorliegendem Beitrag.

Singer C

2012-01-01

124

Review: Michalis Kontopodis & Jörg Niewöhner (Hrsg.) (2010). Das Selbst als Netzwerk. Zum Einsatz von Körpern und Dingen im Alltag Review: Michalis Kontopodis & Jörg Niewöhner (Eds.) (2010). Das Selbst als Netzwerk. Zum Einsatz von Körpern und Dingen im Alltag [The Self as Network: On Everyday Uses of Bodies and Things] Reseña: Michalis Kontopodis & Jörg Niewöhner (Eds.) (2010). Das Selbst als Netzwerk. Zum Einsatz von Körpern und Dingen im Alltag [La identidad como red: Sobre el uso cotidiano de cuerpos y cosas  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Bei der Erforschung des menschlichen Alltags tendieren die Human- und Sozialwissenschaften weiterhin dazu, das Materielle zu vernachlässigen. Der von KONTOPODIS und NIEWÖHNER herausgegebene Band vereint Beiträge zu praxiografischen Studien, die auf Grundlage relational-materieller Konzepte durchgeführt wurden. Diese untersuchen, wie sowohl menschliche als auch nicht-menschliche Handelnde (insbesondere biomedizinische) Alltagspraktiken transformieren. In der Rezension versuche ich, dies...

Niklas Alexander Chimirri

2012-01-01

125

Subjektive Theorien von lesbischen, schwulen und bisexuellen bzw. transidenten Beschäftigten zum Umgang mit ihrer sexuellen bzw. ihrer Geschlechtsidentität im Kontext ihrer beruflichen Tätigkeit – eine explorative qualitative Studie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die vorliegende explorative Untersuchung verfolgt das Ziel, idiografisch orientierte Erkenntnisse bezüglich des Umgangs von lesbischen, schwulen und bisexuellen sowie transsexuellen bzw. transidenten Beschäftigten mit ihrer sexuellen bzw. Geschlechtsidentität am Arbeitsplatz zu generieren. Die über Struktur-Lege-Techniken abgebildeten und per Dialog-Konsens kommunikativ validierten subjektiven Theorien lesbischer und schwuler Untersuchungspartner_innen werden anhand ihrer unterschiedlichen Strategien des Umgangs einander gegenübergestellt und kontrastierend diskutiert, jene von bisexuellen bzw. transidenten/transsexuellen Beschäftigten anhand der Besonderheiten bezüglich ihrer Arbeitssituation reflektiert. Auf diese Weise soll das Ziel, bestehende quantitative Erkenntnisse zu lesbischen und schwulen Beschäftigten qualitativ zu vertiefen und bezogen auf bisexuelle und transidente/transsexuelle Arbeitnehmer_innen basale Erkenntnisse zu generieren, erreicht werden, um so eine fundierte Grundlage für weitere quantitative und qualitative Forschungsprozesse zu legen. Dabei fokussiert diese Untersuchung ressourcenorientiert insbesondere auch Resilienzaspekte sowie potenzielle spezifische Kompetenzen, die durch die besonderen biografischen Erfahrungen von lesbischen, schwulen und bisexuellen sowie transsexuellen bzw. transidenten Personen katalysiert werden können.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs130368

Dominic Johannes Tobias Frohn

2013-07-01

126

Lipidsenker, Statine und Fibrate  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Eine Behandlung der Hyperlipidämie durch Diät und medikamentöse Lipidsenkung führt bekanntermaßen zu einer signifikanten Verringerung kardiovaskulärer Ereignisse. Neben dem lipidsenkenden Effekt führen Statine zur Stabilisierung atherosklerotischer Plaques und Fibrate bewirken eine deutliche Verringerung des Risikofaktors Fibrinogen. Der Effekt einer Kombination von Statinen und Fibraten wird in laufenden Studien, wie der FENICE und UKLDS untersucht, wobei letztere den Einfluß dieser Therapieformen auf das Gefäßrisiko beim diabetischen Patienten zum Inhalt hat.

Hoppichler F

1999-01-01

127

Blastozystenkultur - praktisches Vorgehen - Untersuchungen zum "Fetal Outcome"  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die in vitro-Kultur von Embryonen in sequentiellen Medien erlaubt die Beurteilung von deren Entwicklung bis zum Blastozystenstadium. Die meiotische Ausreifung der Eizellen im Ovar, die Fertilisierung und die ersten drei Teilungszyklen des frühen Embryos sind abhängig von den in der Eizelle gespeicherten Signalen. Ab Tag 3, an welchem sich der Embryo im 8-Zell-Stadium befindet, nehmen die Eizellbestandteile ab, die Produkte der Genomaktivierung des Embryos zu. Durch die mit dem Alter der Frau einhergehende Abnahme der Energieträger (ATP in den Mitochondrien kommt es zu einer Zunahme von Aneuploidien in der Eizelle, zum Anstieg der Abortusrate und einer deutlichen Abnahme der Implantations- und Schwangerschaftsrate um das 38. Lebensjahr der Frau. Die Kultur von Embryonen bis zum Blastozystenstadium am Tag 5 bietet eine exzellente, einfache, nicht invasive Möglichkeit, die besten Embryonen für den Transfer auszuwählen, da diese den Entwicklungsblock am Tag 3 durchbrochen haben. Dieser Entwicklungsstop kann aufgrund paternaler Effekte (Spermaqualität, maternaler Einflüsse (Eizellqualität, Alter der Mutter oder infolge zytogenetischer Probleme resultieren und scheint mit dem Timing der Aktivierung des embryonalen Genoms und/oder mit der Produktion von toxischen Superoxyden und freien Sauerstoffradikalen einherzugehen. Neben den Vorteilen zur Selektion der besten Embryonen für den Transfer bietet die Blastozystenkultur auch die Möglichkeit, eine Biopsie an mehreren Zellen im Rahmen der Präimplantationsdiagnostik am Tag 3 durchzuführen, um Anomalien zu erkennen und nach weiterer Entwicklung zum Blastozystenstadium einen Transfer von unauffälligen Embryonen vornehmen zu können. Bei einigen Tierarten (Mäusen und Kälbern wurde beobachtet, daß sich männliche Embryonen schneller zu Blastozysten entwickeln und nach Transfer dieser Blastozysten die Anzahl männlicher Nachkommen höher ist. In der Humanmedizin wurden diesbezüglich sehr gegensätzliche Publikationen veröffentlicht. Bei Wiederkäuern wurde nach Blastozystentransfer ein erhöhtes Geburtsgewicht beobachtet. Die exakte Ursache konnte nicht gefunden werden, es wird diskutiert, ob das Serum oder verschiedene Proteine als Ursache in Frage kommen. Weder konnten eine Veränderung der "Sex ratio", noch ein Unterschied im Geburtsgewicht bei Kindern nach in vitro-Fertilisierung beim Menschen dokumentiert werden. Für jede in vitro-Kultur, besonders aber für eine längere Kultur bis zum Blastozystenstadium, stellen die Qualität und die Stabilität der Medien ein zentrales Problem dar. Einerseits kann im Rahmen der Herstellung der Medien, bei der Auswahl der Substanzen (Reinheit und des Wassers eine unsichere Größe resultieren, Kontaminationen müssen auf jeden Fall vermieden werden. Beim Transport der Medien vom Herstellungsort zum IVF-Zentrum ist darauf zu achten, daß die Kühlkette nicht unterbrochen wird, da die Qualität der Medien durch Zerfall von Pyruvat infolge Temperatur und Zeit leidet. Nach dem Transfer von Blastozysten (Bl guter Qualität beträgt die Implantationsrate (IR pro Embryo 35-40%. Ziel unserer Untersuchungen war es, zu überprüfen, ob sich das "Fetal Outcome" (inklusive der Mißbildungsrate nach BL-Kultur (Studiengruppe im Vergleich zu Kulturen bis zum Tag 3 (8-10-Zeller (Kontrollgruppe und Kindern nach Spontankonzeption unterscheidet.

Zech H

2002-01-01

128

"Wir waren die Staatsjugend, aber der Staat war schwach": jüdische Kindheit und Jugend in Deutschland und Österreich zwischen Kriegsende und nationalsozialistischer Herrschaft  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In diesem Band werden Kindheitserlebnisse deutscher und österreichischer Juden von der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg bis ins Jahr 1938 dargestellt. Kindheit wurde und wird von den beteiligten Personen zum einen vor dem Hintergrund der persönlichen Lebenslage und zum anderen aufgrund der historisch-gesellschaftlichen Situation sehr unterschiedlich erfahren und bewertet. Es werden sowohl Erlebnisse und Ereignisse wiedergegeben, die eine unbeschwerte Kindheit nachzeichnen, als auch Erfahrunge...

Bartmann, Sylke Hrsg; Blo?mer, Ursula Hrsg; Garz, Detlef Hrsg

2003-01-01

129

A novel experimental approach for the determination of the photooxidative decay of semivolatile pesticides and POPs adsorbed on single levitated particles; Aufbau eines Messverfahrens zum photo-oxidativen Abbau von semivolatilen Pflanzenschutzmitteln und POPs an levitierten Einzelpartikeln  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

A novel experimental approach has been developed that permits to measure in the laboratory the atmospheric decay of low volatile, particle-bound compounds (pesticides, persistent organic pollutants (POP)) which react efficiently with OH-radicals in the atmosphere. The experimental approach makes use of trapped micro- and nanoparticles which are coated by monolayers of the low volatile compounds. Trapping is accomplished by storing the particles in an electrodynamic trap, which is surrounded by a controlled atmosphere. The temperature, pressure, humidity, and the chemical composition of the atmosphere can be adjusted to the atmospheric environment of interest. The particles can be exposed to reactive trace gases, such as OH radicals or ozone. The chemically induced changes of the adsorbates are time-resolved monitored by Raman spectroscopy. As a result, chemical processes, reaction products, as well as evaporation from the particle surface can be investigated. Alternatively, Fourier-transform infrared spectroscopy can be used for the detection of such time resolved processes. The experiments allow us to derive kinetic data of particle-bound low volatile compounds. We have constructed and characterized all devices and components that are required for this novel experimental approach. This included a suitable particle trap, sources of OH radicals, and the efficient detection of time-resolved Raman spectra of stored particles. The components were commissioned by using simple, but realistic test systems. Raman spectra of particle-bound pesticides were measured and first kinetic experiments were performed. The setup is now ready to use for systems of environmental interest. (orig.) [German] Es wurde ein neues experimentelles Verfahren zur quantitativen Bestimmung des Abbaus von partikelgebundenen gering volatilen Substanzen (Pflanzenschutzmittel, persistente organische Schadstoffe (POP)) durch OH-Radikale aufgebaut. Der experimentelle Ansatz nutzt beruehrungslos gespeicherte Mikro- und Nanopartikel, auf deren Oberflaeche die zu untersuchenden Substanzen in Monolagen adsorbiert sind. Die beruehrungslose Speicherung der Partikel gelingt in einer elektrodynamischen Falle, in der die Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte und die Zusammensetzung der Atmosphaere kontrolliert einstellbar ist. Die Partikel werden reaktiven Gasen, wie OH-Radikalen, ausgesetzt. Die induzierten Veraenderungen der adsorbierten Substanzen werden zeitaufgeloest mit Hilfe der Raman-Spektroskopie verfolgt, so dass chemische Prozesse, die entstehenden Reaktionsprodukte sowie auch Abdampfverluste von der Partikeloberflaeche quantifiziert werden koennen. Alternativ kann auch die Fourier-Transform-Infrarot-Spektroskopie zum spezifischen Nachweis genutzt werden. Mit den Experimenten lassen sich reaktionskinetische Daten zum indirekten Photoabbau schwerfluechtiger Substanzen als Funktion der Umgebungsbedingungen ableiten. Im Zuge des Vorhabens wurden die notwendigen experimentellen Voraussetzungen geschaffen und die hierfuer konstruierten Komponenten anhand von Testsystemen im Hinblick auf ihre Einsetzbarkeit charakterisiert. Erste Experimente zur Reaktionskinetik belegen die Funktionstuechtigkeit des neuen Verfahrens. (orig.)

Ruehl, E.

2002-08-01

130

Exzellenz durch Steuerung? Neue Herausforderungen für das deutsche und das französische Wissenschaftssystem  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Beiträge dieses Discussion Papers gehen auf eine deutsch-französische Konferenz zum Thema „Exzellenz durch Steuerung? Neue Herausforderungen für das deutsche und das französische Wissenschaftssystem“ zurück, die Ende November 2007 stattfand. Anlass waren die neueren wissenschaftspolitischen Initiativen in beiden Ländern, die neue Institutionen der Steuerung, Evaluation und Finanzierung von Forschung und Lehre hervorgebracht haben und die zum Teil tief in die bestehende Governanc...

Bo?hlke, Effi; Laborier, Pascale; Knie, Andreas; Simon, Dagmar

2009-01-01

131

Diener experts in burners and boilers: Swiss finish for the customers; Diener-Fachleute zum Brenner- und Kesselgeschaeft: ``Swiss Finish`` fuer die Kunden  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The burner and boiler market is both a high-tech and a mass sales market. Margins of profit are low and development costs high, and small to medium-sized enterprises have to fight for survival. HAUSTECH talked to two representatives of the Max Diener AG at Schlieren, Switzerland, about future marketing chances. [Deutsch] Das Brenner- und Heizkesselgeschaeft ist einerseits ein High-Tech- und andererseits ein Massenmarkt. Nicht nur wegen der Margen und den hohen Entwicklungskosten. Vielmehr stellt sich die Frage, ob in diesem hart umkaempften Markt noch genuegend Raum fuer Klein- und Mittelbetriebe bleibt. ``HAUSTECH`` hat dazu zwei Vertreter der Max Diener AG in Schlieren befragt und sich mit diesen ueber die zukuenftigen Marktchancen unterhalten. (orig.)

Haltiner, E.W.

1995-04-01

132

Ellbogen- und Handgelenksendoprothetik beim Rheumatiker - Richtlinien und Rehabilitation  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Endoprothetik an Ellbogen und Handgelenk ist seit etwa drei Jahrzehnten etabliert. An beiden Gelenken haben sich einzelne Implantate oder Designs durchgesetzt. Operationstechniken und Nachuntersuchungsergebnisse sind publiziert. Wenig ist jedoch zum Thema Nachbehandlung und Nachsorge veröffentlicht. Diese Arbeit beschäftigt sich detailliert mit der ärztlichen und therapeutischen Betreuung nach Implantation einer Ellbogen- oder Handgelenksendoprothese beim Patienten mit rheumatischer Arthritis unter Aufgliederung in Krankenhausaufenthalt, ambulanter Nachsorge sowie stationärer Rehabilitation. Dabei werden Zeitrahmen, Therapieziele und Behandlungen gesondert angeführt.

Chochole M

2008-01-01

133

Fallbericht: Intervention an der distalen Anastomose eines 20 Jahre alten Venenbypasses zum R. interventricularis anterior  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Interventionen an alten degenerierten Venenbypässen sind ein spezielles Problem der interventionellen Kardiologie. Die Komplikationsrate bei Interventionen im Schaftbereich kann durch den Einsatz einer distalen Protektion reduziert werden. Die Restenoserate wird durch Verwendung von Drug-eluting-Stents (DES gesenkt. Bei Intervention von Stenosen an der distalen Anastomose besteht das Problem der Erhaltung des Flusses sowohl nach proximal als auch in das distale Stromgebiet. Es wird die Intervention an der distalen Anastomose eines 20 Jahre alten Venenbypasses zum Ramus interventricularis anterior (RIVA mit DES und Kissing-Ballontechnik demonstriert.br Anamnese br 64jährige Patientin mit PTCA RIVA 1984, aortokoronarer Single-Venenbypass-LAD 1985 wegen Restenose. Februar 2001: Bare-Stent A. circumflexa (RCX, März 2001: Bare-Stent rechte Koronararterie, Oktober 2002: PTCA mit Cutting-Ballon-Restenose RKA, November 2002: Cypher®-Stent, proximaler Abschnitt Venenbypass LAD, Juli 2004: fokale Bypass-In-Stent-Restenose, Taxus-Stentimplantation. Risikofaktoren: ehemals Raucherin, arterielle Hypertonie, Hypercholesterinämie. Als Begleiterkrankung besteht eine COPD. Neuerliche Aufnahme im September 2005 wegen seit einigen Wochen bestehender Crescendo-Angina. Im EKG geringe linksventrikuläre Erregungsrückbildungsstörung, die Herzenzyme waren negativ.br Angiographiebr Normale Linksventrikelfunktion (EF 70 % ohne regionale Kontraktionsstörung. Proximaler Verschluß der LAD, keine Restenosen der RCA und RCX sowie im proximalen Bypass-LAD, neu aufgetretene 90%ige Stenose an der distalen Anastomose des Bypasses (Abb. 1 und 2.br Interventionbr Sondierung des Bypasses mit einem 6F-Judkins re Zuma-Katheter (Medtronic, BMW-Guide Wire (Guidant in das distale Nativgefäß und Vordilatation der Stenose mit einem 2,5/15-mm-Voyager-Ballon (Guidant und Implantation eines 18 mm langen Cypher®-Stents (Cordis auf einem 2,75-mm-Ballon mit 16 bar (Abb. 3. Bei Kompromittierung des Nativgefäßes nach proximal (Abb. 4 Vorbringen eines zweiten BMW-Drahtes in das Nativgefäß nach proximal und isolierte Dilatation nach proximal mit einem 2,5/15-mm- Voyager-Ballon mit 16 bar. Danach Kissing-Ballon mit 2,5/15-mm-Ballon nach proximal und dem 2,75-mm-Stent-Ballon nach distal mit jeweils 12 bar (Abb. 5 mit gutem Effekt der Strut-Eröffnung nach proximal und ohne Restenose nach distal (Abb. 6 und 7. Nach der Intervention war die Patientin beschwerdefrei. Nach sechs Wochen erfolgte eine Kontrollangiographie wegen nicht sicher klassifizierbarer Beschwerden mit einem sehr guten kurzfristigen Ergebnis. br Zusammenfassungbr Dieser Fall demonstriert die Möglichkeit der Anwendung einer Bifurkationstechnik (ein Stent und Kissing-Ballon an einer Stenose der distalen Anastomose eines Venenbypasses zur Erhaltung eines großen Versorgungsgebietes nach proximal. Weiters zeigt dieser Fall die Möglichkeit der längerfristigen Vermeidung einer Reoperation ? die von der Patientin unter keinen Umständen gewünscht wurde ? durch interventionelle Techniken.

Kerschner K

2006-01-01

134

Making flow visible and investigations of the loss behaviour on a turbine blade grid with front edge film cooling; Stroemungssichtbarmachung und Untersuchungen zum Verlustverhalten an einem Turbinenschaufelgitter mit Vorderkanten-Filmkuehlung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the context of the AG Turbotherm II Project 2.1.8.4 `3D measurements of the flow field around the film-cooled front edge of a reference blade`, investigations on the loss behaviour of a high pressure turbine grid provided with front edge film cooling were carried out at the high speed grid wind tunnel of the Institute for Jet Drives of the Bundeswehr University. To prepare the detailed flow field measurements, the cooling air spread in the area of the front edge was made visible by oil paint pictures and high speed photographs. The experimental blade grid consists of three model blades of a high temperature gas turbine, which are provided on the pressure and suction side directly near the scoop point with a series of film cooling outlet holes. The experiments are carried in design incoming conditions of the blade grid in isothermal conditions, ie: The cooling air and main flow have a temperature of 30 C. (orig./AKF) [Deutsch] Im Rahmen des AG Turbotherm II Vorhabens 2.1.8.4 `3D-Messungen des Stroemungsfeldes um die filmgekuehlte Vorderkante einer Referenzschaufel` wurde am Hochgeschwindigkeits-Gitterwindkanal des Instituts fuer Strahlantriebe der Universitaet der Bundeswehr Untersuchungen zum Verlustverhalten eines mit Vorderkanten-Filmkuehlung versehen Hochdruck-Turbinengitters durchgefuehrt. Zur Vorbereitung der detaillierten Stroemungsfeldmessungen wurde die Kuehlluftausbreitung im Bereich der Vorderkante mit Hilfe von Oelanstrichbildern und Schlierenaufnahmen visualisiert. Das Versuchsschaufelgitter besteht aus drei Modellschaufeln einer Hochtemperatur-Gasturbine, die druck- und saugseitig in unmittelbarer Staupunktnaehe mit jeweils einer Reihe von Filmkuehlungs-Ausblasebohrungen versehen sind. Die Versuche werden bei Auslegungs-Zustroembedingungen des Schaufelgitters unter isothermen Bedingungen durchgefuehrt, d.h. Kuehlluft und Hauptstroemung haben eine Temperatur von 30 C. (orig./AKF)

Ardey, S.; Fottner, L.

1995-12-31

135

Habitus in the Classroom: the Relevance of Student Heterogeneity and Departmental Culture for Learner-Oriented Didactics in Teaching Sociology/Didaktische Strategien zum Umgang mit habitueller Vielfalt und spezifischer Fachkultur in Soziologie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available "The relevance of habitus, social origin and the mechanisms of exclusion as applied by the university system has often been discussed in current research. It has been stated that opportunities of students are impaired by field-of-study orientations and drop-out rates. In contrast to this, the aspect how university teachers can practically deal with this knowledge is less elaborated. In view of this, this article presents methods of how learner-oriented approaches, with special reference to the heterogeneity of student milieus, can be implemented in teaching sociology. On the basis of reviewing theoretical approaches and recent empirical data, this article points out a what data are relevant for the operationalisation of learner oriented didactics,b what concrete problems might occur in the teacher-student-relationship and c what techniques are to be applied by sociology teachers in handling classroom problems. The results demonstrate that teaching methods which adequately respond to heterogeneity within the culture of sociology departments are imperative and available. Still, to establish equal opportunities, a more practical turn in a hitherto predominantly theoretical discussion is clearly needed.Chancenungleichheit durch Passungsdifferenzen unterschiedlicher sozialer Milieus zum Hochschulsystem ist schon häufig theoretisch diskutiert worden. Zudem geben empirische Untersuchungen detaillierte Einblicke in studentische Milieus und Fachkulturen. Bei der Literaturrezeption entsteht der Eindruck, eine didaktische Reaktion auf das Problem der hochschulinternen Exklusionsmechanismen könnte nicht dringend genug sein. Die Konzeption entsprechender didaktischen Ansätze wird aber wenig thematisiert. Dieser Artikel hat den Anspruch, konkrete Umsetzungsmöglichkeiten von lernerzentrierten didaktischen Ansätzen im Fach Soziologie aufzuzeigen. In einem Fach, das grundsätzlich sensibel für Ungleichheiten ist, fehlen trotzdem heterogenitätsorientierte Gestaltungskonzepte. Der vorliegende Aufsatz will diese Lücke schließen und beantworten a welche der Informationen über studentische Milieus relevant für die Konzeption einer lernerzentrierten Didaktik ist, b welche konkreten Passungsprobleme sich in Lehr-Lern-Settings ergeben könnten und c mit welchen Methoden diesen Problemen begegnet werden kann. Die Ergebnisse zeigen nicht nur, dass eine heterogenitätssensible, lernerbezogene Didaktik bereits jetzt methodisch möglich ist.

Klarissa Lueg

2011-06-01

136

Official notice concerning a licence issued in compliance with paragraph 15, sub-sec. 3 and paragraph 17 of the Nuclear Installations Ordinance, for modification of the Wuergassen nuclear power plant, issued on 23 September 1994, representing the 4th supplementing permit to licensing notice No. 7/10 KWW. As of 11 November 1994; Hinweis auf die oeffentliche Bekanntmachung gemaess Para. 15 Abs. 3 und Para. 17 der Atomrechtlichen Verfahrensverordnung (AtVfV) ueber eine Aenderungsgenehmigung vom 23. September 1994 fuer das Kernkraftwerk Wuergassen 4. Ergaenzung zum Bescheid Nr. 7/10 KWW. Vom 11. November 1994  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Licence for the erection of a new filtering system building and a filtering system for optional use, to accept radwaste and radioactive remnants for interim storage, and for the installation of two cranes in the nuclear power plant. [Deutsch] Genehmigung zum Bau eines neuen Filtergebaeudes und einer Bedarfsfilteranlage, zur Lagerung radioaktiver Abfaelle und Reststoffe, sowie zur Errichtung von 2 Krananlagen im Kernkraftwerk

NONE

1994-11-19

137

The scientific measurement and evaluation programme (WMEP). Annual evaluation 1997; Wissenschaftliches Mess- und Evaluierungsprogramm (WMEP) zum Breitentest `250 MW Wind`. Jahresauswertung 1997  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technik (BMBF-Federal Ministry for Education, Science, Research and Technology) funds the `250 MW Wind` test programme. This programme is designed to acquire statistically relevant data concerning the practical use of wind energy converters (WECs) in the Federal Republic of Germany. The technological and scientific areas of this supportive measure, the `Wissenschaftliche Mess- und Evaluierungsprogramm` (WMEP - Scientific Measurement and Evaluation Programme), are implemented by the Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik (ISET - Institute for Solar Energy Supply Technology) in Kassel. The WMEP is acquiring and evaluating performance data concerning all funded WECs for a ten year period. The following areas are the main focal points of the programme: - Wind Resources: e.g. local and regional distribution of wind resources in Germany, wind conditions at specific sites. - WEC Performance: e.g. energy production and consumption of WECs, periods of grid interconnection, periods of full and partial load, performance characteristics. - Reliability: e.g. technical availability, causes of faults, malperformance, component failure. - Economics: e.g. income through the operation of the WEC, costs related to maintenance, repair and insurance. (orig.) [Deutsch] Das Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) foerdert mit dem Breitentestprogramm `250 mW Wind` die Einfuehrung der Windenergienutzung in Deutschland. Zur Gewinnung statistisch relevanter Erfahrungswerte aus dem praktischen Einsatz von Windenergieanlagen wurde das Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik e.V. (ISET), Kassel, mit der begleitenden Durchfuehrung des `Wissenschaftlichen Mess- und Evaluierungsprogramms` (WMEP) beauftragt. Im Rahmen dieses Programms werden von allen gefoerderten Windenergieanlagen fuer einen Zeitraum von zehn Jahren ausgewaehlte Betriebsdaten und -ergebnisse erfasst und ausgewertet. Die Analyse zielt vor allem auf die Schwerpunkte: - Windangebot: z.B. lokale und regionale Verteilung der Windgeschwindigkeit, standortspezifische Bedingungen, - Betriebsergebnisse: z.B. Energielieferung, Eigenverbrauch, Netzkoppelzeiten, Vollastdauer, Leistungscharakteristik, Zuverlaessigkeit: z.B. technische Verfuegbarkeit, Stoerungsursachen, Fehlfunktionen, Komponentenausfaelle, - Wirtschaftlichkeit: z.B. Ertraege, Kosten fuer Wartung, Instandsetzung und Versicherungen. (orig.)

Durstewitz, M.; Ensslin, C.; Hahn, B.; Hoppe-Klipper, M. [comps.

1998-12-01

138

The scientific measurement and evaluation programme (WMEP). Annual evaluation 1998; Wissenschaftliches Mess- und Evaluierungsprogramm (WMEP) zum Breitentest '250 MW Wind'. Jahresauswertung 1998  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technik (BMBF-Federal Ministry for Education, Science, Research and Technology) funds the '250 MW Wind' test programme. This programme is designed to acquire statistically relevant data concerning the practical use of wind energy converters (WTs) in the Federal Republic of Germany. The technological and scientific areas of this supportive measure, the 'Wissenschaftliche Mess- und Evaluierungsprogramm' (WMEP - Scientific Measurement and Evaluation Programme), are implemented by the Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik (ISET - Institute for Solar Energy Supply Technology) in Kassel. The WMEP is acquiring and evaluating performance data concerning all funded WTs for a ten year period. The following areas are the main focal points of the programme: - Wind Resources: e.g. local and regional distribution of wind resources in Germany, wind conditions at specific sites. - WT performance: e.g. energy production and consumption of WTs, periods of grid interconnection, periods of full and partial load, performance characteristics. - Reliability: e.g. technical availability, causes of faults, malperformance, component failure. - Economics: e.g. income through the operation of the WT, costs related to maintenance, repair and insurance. (orig.) [German] Das Bundesministerium fuer Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) foerdert mit dem Breitentestprogramm '250 MW Wind' die Einfuehrung der Windenergienutzung in Deutschland. Zur Gewinnung statistisch relevanter Erfahrungswerte aus dem praktischen Einsatz von Windenergieanlagen wurde das Institut fuer Solare Energieversorgungstechnik e.V. (ISET), Kassel, mit der begleitenden Durchfuehrung des 'Wissenschaftlichen Mess- und Evaluierungsprogramms' (WMEP) beauftragt. Im Rahmen dieses Programms werden von allen gefoerderten Windenergieanlagen fuer einen Zeitraum von zehn Jahren ausgewaehlte Betriebsdaten und -ergebnisse erfasst und ausgewertet. Die Analyse zielt vor allem auf die Schwerpunkte: - Windangebot: z.B. lokale und regionale Verteilung der Windgechwindigkeit, standortspezifische Bedingungen, - Betriebsergebnisse: z.B. Energielieferung, Eigenverbrauch, Netzkoppelzeiten, Vollastdauer, Leistungscharakteristik, Zuverlaessigkeit: z.B. technische Verfuegbarkeit, Stoerungsursachen, Fehlfunktionen, Komponentenausfaelle, - Wirtschaftlichkeit: z.B. Ertraege, Kosten fuer Wartung, Instandsetzung und Versicherungen. (orig.)

Durstewitz, M.; Ensslin, C.; Hahn, B.; Hoppe-Kilpper, M. [comps.

1999-07-01

139

New technologies and processes, from natural gas production to the end user; Neue Technologien und Verfahren von der Erdgasfoerderung bis zum Verbraucher  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

During low oil price conditions, the optimal utilisation of existing assets and the cost effective development of new reserves are the key elements. Without the use of new technologies the further development of oil and gas reserves is very limited. Therefore it is of utmost importance that the technology plan is developed in an integrated manner with the business plan of the company. In the following paper a method is described to evaluate the necessary technology needs and the process of a cost/benefit analysis is shortly touched. Several examples show the process from the technology need to projects. These projects and their impact on the different assets are discussed. (orig.) [German] In Zeiten niedriger Erloese fuer Erdgas und Erdoel kommt der optimalen Nutzung von bestehenden Assets und der kostenguenstigen Entwicklung von neuen Reserven eine hohe Bedeutung zu. Ohne den Einsatz von neuen Technologien sind der wirtschaftlichen Weiterentwicklung der Erdoel- und Erdgasreserven enge Grenzen gesetzt. Deshalb ist es besonders wichtig, die Technologieplanung eng an Geschaeftsstrategien anzupassen und somit den Technologieplan in den bestehenden Geschaeftsplan zu integrieren. In diesem Artikel wird eine Methode zur Ermittlung des erforderlichen Technologiebedarfs dargestellt und der Prozess der Kosten/Nutzen-Analyse erlaeutert. Anhand von Beispielen wird gezeigt, wie sich aus dem Technologiebedarf konkrete Projekte ergeben. Die mit Hilfe dieser Methoden ermittelten Projekte werden erlaeutert und die Auswirkungen auf die einzelnen Geschaeftsfelder dargestellt. (orig.)

Muessig, S. [BEB Erdgas und Erdoel GmbH, Hannover (Germany)

1999-11-01

140

Sorptive demoisturizing and cooling in air conditioning. Vol. D: Bibliographic search on sorptive demoisturizing and cooling. Final report; Sorptive Entfeuchtung und Temperaturabsenkung bei der Klimatisierung. Bd. C: Literaturuebersicht zum Thema Sorptive Entfeuchtung und Temperaturabsenkung. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This bibliographic search was carried out by GHS Essen University in cooperation with the Solvay Deutschland company, Hanover. National and international databases were searched, and 194 relevant documents on sorptive air demoisturizing and cooling were identified, e.g. lectures, journal articles, and progress reports. In addition, chapter 10 presents a bibliography of publications that were not cited in the final report but used in the course of the investigations. [Deutsch] In dieser Arbeit werden sorptive Verfahren zur Klimatisierung vorgestellt, bei welchen Luft in offenen Kreislaeufen mit einer waessrigen, hygroskopischen Salzloesung in direkten Kontakt gebracht wird. Die Einbindung `offener Komponenten` zur Absorption und Desorption von Wasserdampf zwischen feuchter Luft und einer hygroskopischen Salzloesung fuehrt zu entscheidenden thermodynamischen Vorteilen fuer den Klimatisierungsprozess. Um die Effizienz neuer Systeme hinsichtlich eines Einsatzes in der Praxis naeher zu untersuchen, ist die mathematische Formulierung der Stoffaustausch- und Waermeuebertragungsvorgaenge bei der Absorption und Desorption von entscheidender Bedeutung. Die Literaturrecherche erfolgte an der Universitaet GHS-Essen und bei der Firma Solvay Deutschland in Hannover. Es wurde in nationalen und internationalen Datenbanken nach bestimmten Begriffen gesucht und anhand der Titel und Kurzfassungen direkt am Monitor eine erste Sortierung vorgenommen. Auf diese Weise wurden 194 Veroeffentlichungen zusammengetragen, die sich direkt oder indirekt mit der Thematik `Sorptive Luftentfeuchtung und Temperaturabsenkung` beschaeftigen. Es handelt sich dabei um Vortragsmanuskripte, Artikel aus Fachzeitschriften und Forschungsberichte. Der vollstaendigkeithalber ist im Kapitel 10 auch die Literatur aufgefuehrt, auf die in dieser Arbeit nicht direkt Bezug genommen wurde, aber bei der Ausarbeitung verwendet wurde. (orig.)

Steimle, F.; Biel, S.; Reingen, M.; Roeben, J.

1997-12-31

 
 
 
 
141

Projektbericht zum Simulatorennetzwerk: Ein Tool zur Verbesserung der Unterrichtsmaterialien und zum gezielten Einsatz von Ressourcen in Skills Labs [Simulator Network Project Report: A tool for improvement of teaching materials and targeted resource usage in Skills Labs  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available [english] During the last decade, medical education in the German-speaking world has been striving to become more practice-oriented. This is currently being achieved in many schools through the implementation of simulation-based instruction in Skills Labs. Simulators are thus an essential part of this type of medical training, and their acquisition and operation by a Skills Lab require a large outlay of resources. Therefore, the Practical Skills Committee of the Medical Education Society (GMA introduced a new project, which aims to improve the flow of information between the Skills Labs and enable a transparent assessment of the simulators via an online database (the Simulator Network.[german] Die medizinische Ausbildung im deutschsprachigen Raum bemüht sich vermehrt in der letzten Dekade um mehr Praxisbezug. Dieser wird mittlerweile an vielen Fakultäten durch simulations-basierten Unterricht in Skills Labs implementiert. Simulatoren sind damit essentieller Bestandteil für diese Art der medizinischen Ausbildung. Ihre Beschaffung und der Betrieb im Rahmen eines Skills Lab verlangen einen großen Einsatz von Ressourcen. Hier soll daher ein Projekt des Ausschusses für praktische Fertigkeiten der Gesellschaft für medizinische Ausbildung vorgestellt werden, welches eine Online-Datenbank (das Simulatorennetzwerk für einen bessern Informationsfluss zwischen den Skills Labs und für eine transparente Bewertung der Simulatoren ermöglicht.

Schnabel, Kai P.

2013-02-01

142

Storage of low temperature heat in the ground for heating and cooling; Speicherung von Niedertemperaturwaerme im Erdreich zum Heizen und Kuehlen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Experiments have been carried out for some years in North America and in north and central European countries on using the storage and buffer capacity of the ground for supporting the heat and cooling supply of buildings. In climatic zones with market seasonal differences, which have a heat demand in winter and a demand for cooling in summer, savings of primary energy and reduced loading of the environment can be achieved by seasonal thermal energy stores (STES). The ground can be exploited in two basically different ways for STES. In one variant, heat exchanger pipes are built into bores or rammed or flushed indirectly, in the other one of the pore water in the ground (groundwater) is collected in wells and pumped or fed in again. (orig./HW) [Deutsch] Seit einigen Jahren wird in Nordamerika sowie in nord- und mitteleuropaeischen Laendern versucht, das Speicher- und Puffervermoegen des Erdreiches gezielt fuer die Unterstuetzung der Waerme- und Kaelteversorgung von Gebaeuden einzusetzen. In Klimazonen mit ausgepraegten saisonalen Unterschieden, die einen Heizbedarf im Winter und Kuehlbedarf im Sommer ergeben, lassen sich durch saisonale thermische Energiespeicher (STES) Primaerenergieeinsparung und Umweltentlastung erzielen. Das Erdreich kann fuer STES auf zwei grundsaetzlich verschiedene Weisen erschlossen werden. In der einen Variante werden Waermetauscherrohre in Bohrungen eingebaut oder direkt eingerammt oder -gespuelt, in der anderen wird das Porenwasser im Boden (Grundwasser) durch Brunnen erfasst und abgepumpt bzw. wieder eingespeist. Im Rahmen des Energiespeicherprogrammes (ECES) der Internationalen Energie-Agentur IEA arbeiten mehrere Laender gemeinsam an einem Projekt zur saisonalen Kaeltespeicherung und zur verstaerkten Einfuehrung von STES. (orig./HW)

Sanner, B.; Knoblich, K.; Klugescheid, M.

1994-12-31

143

ICT System und Service Management – eine Disziplin im Wandel  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Gut verfügbare, zuverlässige und sichere ICT Infrastrukturen spielen in der Wirtschaft, der Verwaltung und im Privatleben eine immer wichtigere Rolle – jedoch sind die zugehörigen Aktivitäten für Aufbau, Betrieb und Pflege dieser Infrastrukturen gegenüber anderen Disziplinen der Informatik oft wenig sichtbar und prominent. Die Disziplin ICT System und Service Management bemüht sich in diesem Kontext neben angewandter Forschung bezüglich Komplexitätsreduktion, Steigerung der Kosteneffizienz und Verbesserung der Nachhaltigkeit des Ressourcen¬einsatzes auch um eine umfassende Abdeckung der entsprechenden Aktivitäten in der Aus- und Weiterbildung.

Lubich Hannes P.

2009-01-01

144

The environment and the travelling society. Ecological interests versus society`s interest in mobility? Eleventh Trier colloquium on environmental and technology law; Umwelt und Verkehr - umweltgerechter Verkehr oder Recht auf Mobilitaet? Elftes Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The papers and discussions addressed the content, scope, impact and resolution of the conflict of interests stated in the conference title. The paper ``Outline concepts for reconciliation of the interests of the environment and the transportation sector at national and international level`` (Prof. E. Plassmann, TUeV Rheinland) focussed on details of technology available for example for emission and noise abatement. The legal aspects were set forth by the paper ``Traffic, economy, and ecology as governed by the provisions of the Constitution`` (Prof. F. Ossenbuehl, Bonn Univ.), creating a contrast between a possible ``constitutional right to mobility`` and the novel constitutional obligation of the state to ensure protection of the environment, discussing existing law and regulatory provisions and their application for policy and planning for the future. The paper ``Potentials and limits of environmental and planning law for improving existing and realizing novel transportation systems`` (Prof. U. Steiner, Regensburg Univ.) addressed items of planning procedures, regional and settlement planning, and traffic planning and policy. Two further papers discussed the aspects of aviation and transport of goods by rail and road. The concluding platform discussion was placed under the theme ``Prospects and trends in automobile design``. (orig./CB) [Deutsch] Die Vortraege und Diskussionsbeitraege befassten sich mit Inhalt, Umfang, Auswirkungen und Ueberwindung des im Konferenzthema angesprochenen Interessenkonfliktes. Der Vortrag ``Konzepte zur Versoehnung von Verkehr und Umwelt auf nationaler und euopaeischer Ebene`` (Prof. Dr. E. Plassmann, TUeV Rheinland) erlaeuterte ausfuehrlich die technischen Moeglichkeiten der Schadstoffbegrenzung und Laermminderung. Die rechtlichen Aspekte schilderte der Vortrag ``Verkehr, Oekonomie und Oekologie im verfassungsrechtlichen Spannungsfeld`` (Prof. Dr. F. Ossenbuehl, Univ. Bonn), der geltendes Recht und rechtliche Instrumente der politischen Planung und Steuerung anhand der Frage ``Recht`` auf Mobilitaet?`` und mit Hinweis auf das Staatsziel ``Schutz der Umwelt`` diskutierte. Die ``Moeglichkeiten und Grenzen des Umwelt- und Planungsrechts fuer den Ausbau bestehender und die Einfuehrung neuer Verkehrssysteme`` (Prof.Dr. U. Steiner, Univ. Regensburg) behandelte den Zusammenhang zwischen Planungsverfahren, Siedlungspolitik und Verkehrsplanung. Zwei weitere Vortraege brachten die Aspekte des Luftverkehrs und des Gueterverkehrs in die Diskussion ein, und die grosse Podiumsdiskussion stand unter dem Thema ``Die Zukunft des Automobils``. (orig/CB)

Neumann, U.

1996-03-01

145

Buchbesprechung: Petrick, W., Illig, H., Jentsch, H., Kasparz, S., Klemm, G. & V. Kummer (2011): Flora des Spreewaldes. Verzeichnis der wild wachsenden Farn- und Samenpflanzen sowie ausgewählter Kulturpflanzen im Biosphärenreservat Spreewald und einiger Randgebiete.  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Pflanzenwelt des Spreewalds, eines einzigartigen Natur- und Kulturraums, den viele Zeitgenossen als Urlaubsparadies, kulturhistorisches Museum oder Produktionsgebiet bekannter Gemüsesorten kennen, zusammenzufassen und in den bewegten historischen Kontext der Landschafts- und Wirtschaftsentwicklung zu stellen, ist sicher eine besondere Herausforderung. Die Autoren haben diese mit Bravour bewältigt.

2013-01-01

146

Teilchenphysik und Kosmologie eine Einführung in Grundlagen und Zusammenhänge  

CERN Document Server

Als einführendes Lehrbuch in die Teilchenastrophysik konzipiert wendet sich dieses Werk an Studenten der Physik und Astronomie ab dem Vordiplom. Kurz und prägnant werden die Grundlagen der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik vorgestellt, bevor das Standardmodell der Teilchenphysik erläutert und die Zusammenhänge mit den heutigen Fragen aus Astrophysik und Kosmologie hergestellt werden. Mathematisch elementarer als die meisten Einführungen in die Teilchenphysik eignet sich dieses Buch sowohl begleitend zu einer Kursvorlesung als auch zum Selbststudium. Besonderer Wert wird auf pädagogische Aspekte gelegt: im Vordergrund stehen Anschaulichkeit, eine am tatsächlichen Denkprozess orientierte Darstellung und die Ausgewogenheit zwischen theoretischen, experimentellen und interpretatorischen Aspekten der modernen Astroteilchenphysik.

Treichel, Michael

2000-01-01

147

Mathematik und Krieg  

DEFF Research Database (Denmark)

Dieser Beitrag ist eine leicht aktualisierte Zusammenfassung der Ergebnisse gemeinsamer Arbeit mit dem Roskilder Mathematikhistoriker Jens Høyrup und einer internationalen Konferenz zum gleichen Thema, die in Karlskrona im August 2002 aus Anlass des 60. Geburtstags des Verfassers stattfand. Die Themen �Mathematik im Zweiten Weltkrieg�, �Mathematik als Teil der modernen Kriegführung�, �Mathematisierung des Krieges� und �Mathematik und Vernunft� werden behandelt.

Booss-Bavnbek, Bernhelm

2004-01-01

148

Schließringbolzen ohne Sollbruchstelle für wartungsfreie Verbindungen im Nutzfahrzeug- und Stahlbau  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Auswahl einer zweckmäßigen Verbindungstechnik hat großen Einfluss auf die Kosten für die Herstellung und Wartung von Gütern. Das mechanische Verbinden von Bauteilen mit Schließringbolzen gehört zum umformtechnischen Fügen. Damit werden kostengünstig unlösbare und mechanisch hoch beanspruchbare, punktförmige Verbindungen erzeugt.

2012-01-01

149

Integration und Evaluation einer Lehrmethode zum Thema Breaking Bad News. Auswirkung der Lehrmethode auf die Hemmung der Medizinstudenten ein Gespräch zur Übermittlung einer schwerwiegenden Diagnose zu führen.  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Das Überbringen von schlechten Nachrichten (Breaking Bad News – BBN), z.B. im Rahmen einer schwerwiegenden Diagnose, ist ein wesentlicher Bestandteil der ärztlichen Tätigkeit. Ein solches Gespräch zu führen bedeutet für den Arzt eine Herausforderung und ist mit Hemmungen verbunden. Im Sommersemester 2008 hatten an der LMU München alle Studenten in Modul 3(chirurgisches Semester) Gelegenheit, die Übermittlung einer schwerwiegenden Diagnose in einer

Frey, Michael

2011-01-01

150

Etablierung einer Multiplex Real-Time PCR zum Nachweis der Escherichia coli-Serogruppen O26, O103, O111, O145 und O157  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Enterohämorrhagische E. coli (EHEC) gehören zu den wichtigen, lebensmittelassoziierten Erregern von Gastroenteritiden. Schwere Erkrankungsverläufe, wie die postinfektiöse Komplikation HUS sind bekannt und betreffen meist Kinder unter 5 Lebensjahren. Als Primärquelle gelten Wiederkäuer, in deren Gastrointestinaltrakt das natürliche Habitat von Shigatoxin-bildenden E. coli liegt. Über fäkale Kontamination von Lebensmitteln, Wasser oder auch direkten Kontakt können STEC oral vom Mensch...

Adam, Hannah

2013-01-01

151

Zum gegenwärtigen Stellenwert der homologen Insemination - ein Update  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Insemination ist häufig die erste invasive therapeutische Maßnahme, die Kinderwunschpaare in Anspruch nehmen. Über ihre Effektivität und Effizienz, insbesondere im Vergleich zu modernen aufwendigen Verfahren wie IVF und ICSI, gibt es zahlreiche, zum Teil sehr kontroverse Publikationen. Dieser Umstand wird bedingt durch die vielen Faktoren, die den Ausgang einer Inseminationstherapie beeinflussen können. Neben rein technischen Aspekten, wie Applikationsort, Spermienaufbereitung, Zeitpunkt der Insemination und Art der ovariellen Stimulation, spielen die weibliche Sterilitätsursache und die Spermienqualität eine entscheidende Rolle. Aus der vorliegenden kritischen Würdigung der wesentlichen Aspekte der Inseminationstherapie und unserer persönlichen über 30-jährigen Erfahrung mit allen anerkannten Methoden der Kinderwunschbehandlung dürfen wir konstatieren: Die Inseminationstherapie sollte nur bei Frauen unter 40 Jahren und kurzer Kinderwunschdauer und entsprechender Tubendiagnostik angewandt werden. Auf der männlichen Seite sollte keine oder nur eine leichte Einschränkung der Spermienparameter vorliegen. Die intrauterine Insemination (IUI ist in den meisten Fällen die Methode der Wahl gegenüber dem Verkehr zum Optimum (VZO und der intrazervikalen Insemination. Sie sollte nach ovarieller Stimulation mit Gonadotropinen erfolgen, trotz der dann ungünstigen Kostenrelation. Nach vier Inseminationen mit vorangegangener Stimulation sollte ein Therapiewechsel hin zu extrakorporalen Verfahren wie die In-vitro-Fertilisation (IVF oder die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI erwogen werden. Aus reiner Kosten-Nutzen-Sicht und wegen des höheren Erkenntnisgewinns im Hinblick auf die biologischen Vorgänge der Fertilisation und Embryoentwicklung ist eine sofortige Anwendung der IVF/ICSI zu empfehlen.

Katzorke Th

2009-01-01

152

Green Power Marketing - from Niches to Mass Markets; Oekostrom - von der Nische zum Massenmarkt: Entwicklungsperspektiven und Marketingstrategien fuer eine zukunftsfaehige Elektrizitaetsbranche  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the process of liberalization of the electricity market the customers are now in a position to participate in the decision on how their electricity is produced. In particular, many consumers have a preference for renewable energies. For the producers, marketing of 'eco-power' is an opportunity to achieve sustainable competitive advantage. However, the market share of these products is still quite small today, and 'eco-power' is usually marketed as an expensive niche product. From the perspective of sustainable development these niches are a necessary but not sufficient step. In this book, ways are discussed which could lead to a mass-market penetration of eco-power products. A theoretical analysis is combined with empirical evidence derived from the eco-power market in Germany, Switzerland, Great Britain and the U.S. as well as with a comparison with other market segments. [German] Dank der Liberalisierung des Strommarktes koennen Kunden heute mitentscheiden, wie ihre Elektrizitaet produziert wird. Insbesondere erneuerbare Energien stossen bei den Konsumenten auf grosse Sympathie. Fuer die Anbieter von Elektrizitaet bietet das Oekostrom-Marketing einen moeglichen Ausweg aus dem Verdraengungswettbewerb und eine Chance zur Erlangung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile. Der Marktanteil dieser Produkte ist heute aber noch gering: Oekostrom wird zumeist als (teures) Nischenprodukt konzipiert. Aus der Perspektive einer Nachhaltigen Entwicklung ist diese Oeko-Nische zwar ein notwendiger, aber kein hinreichender Schritt. Ausgehend von diesem Grundverstaendnis, zeigt Wuestenhagen Wege zur Diffusion oekologischer Stromprodukte in den Massenmarkt auf. Die Arbeit kombiniert eine theoretisch-konzeptionelle Analyse mit empirischen Erkenntnissen aus dem Oekostrom-Markt in Deutschland, der Schweiz, den USA und Grossbritannien sowie mit Quervergleichen zu anderen Branchen. Das Buch wendet sich an 1) Fuehrungskraefte und Marketingverantwortliche der Energiewirtschaft; 2) Wissenschaftler und Studierende aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Umweltmanagement, Energiewirtschaft; 3) Entscheidungstraeger in Politik, Consulting und Umweltorganisationen.

Wuestenhagen, Rolf [Institute for Economy and the Environment (IWOe-HSG), University of St. Gallen, CH-9000 St. Gallen (Switzerland)

2000-07-01

153

Neue deutsche Leitlinie zum Gestationsdiabetes: Konsequenzen für die Praxis  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Prävalenz des Gestationsdiabetes (GDM hat sich in Deutschland in den vergangenen 10 Jahren verdreifacht. Zurzeit betrifft GDM 4,4 % aller Schwangeren, entsprechend 28.200 Fällen pro Jahr. Im Jahr 2011 wurde eine evidenzbasierte Leitlinie publiziert und seit März 2012 sind Screening und Diagnostik auf der Basis von Blutglukose gesetzlich verpflichtend für alle Schwangeren vorgeschrieben. Um die Risiken für die Mütter und ihre Kinder bis zum Ende der Schwangerschaft zu reduzieren, sollen die praktischen Konsequenzen bei der diabetologischen Therapie und geburtshilflichen Überwachung beachtet werden.

Kleinwechter H

2013-01-01

154

Der Einsatz von medizinischen Trainingszentren für die Ausbildung zum Arzt in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz [Clinical Skills Labs in Medical Education in Germany, Austria and German Speaking Switzerland  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available [english] Introduction: Following the reform of the medical licensure law in 2002 German medical faculties have started implementing clinical skills labs. This survey aims to present a review about the stage of development in this domain in Germany as well as in Austria and in German-speaking Switzerland. Method: In the period between August and December 2007 all the 43 medical faculties in Germany, Austria and in German-speaking Switzerland were interviewed with a questionnaire covering 7 topics. The further analysis included skills labs where more than one medical specialty was involved (“central” skills labs Results: The response rate was 100 %. By the time of the survey 33 of the existing 43 faculties maintained a skills lab, 24 of them entered the overview. 22 skills labs were managed by physicians. The number of employees varied between 1 and 8, the number of student tutors between 0 and 40. The size of the existing skills labs varied between below 100 m² and 2500 m². Most of the skills labs (19 based their tuition upon instruction manuals, and 19 worked with simulated patients (mostly using both. In 15 skills labs simulated patients were also set in for assessment. 17 skills labs taught with problem based learning, 16 taught with computer based learning. Questions about personal costs, acquisition cost and current costs were answered scarcely and inhomogeneously. Discussion: The foundation of clinical skills labs in Germany was furthered by the medical licensure law reform and by the recent introduction of tuition fees. Marked similarities amongst the skills labs existed in teaching methods and content and in assessment. The increasing number of new skills labs since tuition fees have been introduced suggests that medical faculties use such resources for the improvement of practical competencies in medical education. Conclusion: In order to save resources we suggest an exchange and co-operation between existing medical skills labs. This would facilitate the development of common quality standards and guidelines for medical skills labs. It also seems to be necessary to define the term “central skills lab” accurately. The authors recommend the Committee on Practical Skills of the Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA as a platform for such co-operation. [german] Zielsetzung: Seit der Novellierung der ÄAppO im Jahr 2002 werden im deutschsprachigen Raum an den medizinischen Universitäten zunehmend Medizinische Trainings- und Prüfungszentren eingerichtet. Die vorliegende Erhebung soll einen Überblick über den Stand der Entwicklung in diesem Bereich in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz bieten. Methodik: In der Zeit von August bis Dezember 2007 wurden alle 43 medizinischen Fakultäten in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz schriftlich befragt. Der Fragebogen umfasste 7 Themenbereiche. Die weitere Auswertung bezieht sich auf Trainingszentren, in denen mehr als eine Disziplin unterrichtet wird („zentrale“ Trainingszentren. Ergebnisse: Der Rücklauf betrug 100%. Von 43 Fakultäten verfügten 33 zum Zeitpunkt der Befragung über ein Trainingszentrum, 24 davon gingen in die weitere Auswertung ein. 22 Trainingszentren waren ärztlich geleitet, die Zahl der Mitarbeiter lag zwischen 1 bis 8, die der studentischen Tutoren zwischen 0 und 40. Das Spektrum der zur Verfügung stehenden Grundfläche reichte von unter 100 Quadratmetern bis zu 2500 Quadratmetern. An den meisten Trainingszentren wurde mit strukturierten Arbeitsanleitungen gearbeitet (19 Einrichtungen, in 18 Einrichtungen unterrichteten Ärzte und studentische Tutoren. In der Mehrheit der Fälle (13 war der Unterricht curricular integriert. An 19 Zentren wurden OSKE durchgeführt. An 19 Zentren wurde mit Simulationspatienten gearbeitet, die in 15 Zentren auch für Prüfungen eingesetzt wurden. 17 Zentren arbeiteten mit problemorientiertem Lernen, 16 setzten computerbasiertes Lernen ein. Die Fragen zu Personalkosten, laufenden Kosten und Anschaffungskosten wurden nur von sehr we

Schmidt, Anita

2008-05-01

155

Osteoporose und Laktoseintoleranz  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Laktosemalabsorption oder Laktoseintoleranz ist eine symptomatische Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose, zumeist aufgrund einer autosomal rezessiv erblichen, irreversiblen Abnahme des Enzyms Laktase im Jugendalter, die bei etwa der Hälfte der Weltbevölkerung auftritt. Die Betroffenen meiden oft instinktiv Milch und Milchprodukte wegen der damit verbundenen Malabsorptions-Symptome. Damit scheiden diese Nahrungsmittel aber auch als Kalziumlieferanten aus und es kann zu einer Mangelversorgung des Knochens mit Kalzium und damit zu Osteoporose kommen. Da in Österreich etwa 20?25 % der Bevölkerung betroffen sind, ist diese Stoffwechselveränderung nicht zu vernachlässigen. Diagnostische und begleitende ernährungsmedizinische Maßnahmen und gegebenenfalls eine osteotrope Therapie sollten zum Erhalt der Knochenmasse eingesetzt werden.

Obermayer-Pietsch B

2008-01-01

156

Research on the subject of air pollution and forest damage in the period from 1984 to 1995. Report on results; Forschung zum Schwerpunkt Luftverunreinigungen und Waldschaeden 1984-1995. Ergebnisbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the period from 1984 to 1993 the Bavarian Project Group for Research into the Effects of Pollutants (PBWU), a division of the GSF Research Centre, coordinated research activities on forest damage on behalf of the Bavarian Ministry for Agriculture and Environment (StMLU). These activities comprised a total of approximately 80 research projects which were conducted by Bavarian reserach institutes. Most of the projects were dedicated to research into the effects of pollution. The complex interactions prevailing in forest ecosystems are reflected in the wide variety of research topics dealt with, which ranged form the determination of pollutant deposition, atmospheric chemistry, over biochemical and physiological mechanisms of pollutant uptake in tree to soil analyses taking fibrous roots and mycorrhiza into account. The field studies were conducted at the interdisciplinary research bases of the Bavarian forest damage research programme, among which the Wank research base plays an outstanding role. They were flanked by laboratory work and controlled experiments performed in the exposition chambers of the GSF. Even though numerous questions relating to material processes and to alterations in forest ecosystems remain to be solved, at lest in some research areas it is now possible to derive conclusive statements from the results of the conducted forest damage research. This report sums up the results obtained. (orig.) [Deutsch] Die Projektgruppe Bazern zur Erforschungs der Wirkung von Umweltschadstoffen (PBWU) im GAS-Forschungszentrum koordinierte in den Jahren 1984 bis 1993 im Auftrag des StMLU Waldschadenforschung in Bayern. Ueber die Projektgruppe wurden insgesamt rund 80 Forschungsvorhaben durch bayerische Forschungsinstitutionen bearbeitet. Die Forschungsvorhaben waren ueberwiegend im Bereich der Wirkungsforschung angesiedelt. Entsprechend den komplexen Zusammenhaengen im Waldoekosystem reichten die Forschungsansaetze von der Ermittlung der Immissionsituation, Luftchemie, Stoffeintrag ueber Physiologie und Biochemie der Baeume bis hin zu bodenkundlichen Untersuchungen einschliesslich Feinwurzeln und Mykorrhiza. Die Freilanduntersuchungen wurden an den interdisziplinaer bearbeiteten Forschungsstandorten der bayerischen Waldschadensforschung durchgefuehrt. Einen besonderen Arbeitsschwerpunkt stellte der alpine Forschungsstandort Wank dar. Laborarbeiten sowie Experimente unter kontrollierten Bedingungen der GSF-Expositionskammern traten ergaenzend hinzu. Auch wenn viele Fragen zum Verstaendnis der stofflichen Vorgaenge und Veraenderungen im Oekosystem Wald noch offen sind, lassen sich aus den Ergebnissen der Waldschadensforschung in einigen Teilbereichen weitgehend abschliessliche Aussagen treffen. Die Ergebnisse werden zusammenfassend dargestellt. (orig.)

Reuther, M.; Kirchner, M.; Roesel, K.; Weissgerber, K.

1996-02-01

157

Reliable fault diagnosis in automotive servicing with RODON 3; Sichere Fehlerdiagnose in der Automobilwartung mit RODON 3  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The increasing electronic content in cars makes troubleshooting in breakdowns extremely complicated. The intensive networking of the systems practically prevents the mechanic from locating the cause of trouble fast and reliably. The result: components are often removed and returned to the suppliers only to find that the parts are not defective at all. Further result: considerable extra costs for the automotive industry each year. R.O.S.E. Informatik offers in the form of 'RODON' an integrated diagnostic solution starting with development and extending to the diagnostic modules in the car or workshop. (orig.) [German] Der hohe Wertanteil an elektronischen Bauteilen im Automobil macht die Fehlersuche bei einer 'Panne' aeusserst kompliziert. Durch die intensive Vernetzung der Systeme ist es dem Mechaniker nahezu unmoeglich, die Fehlerursache schnell und sicher zu erkennen. Das Ergebnis: Komponenten werden oftmals ausgebaut und den Zulieferern zurueckgeschickt, nur um dann festzustellen, dass gar kein Fehler vorliegt. Dadurch entstehen der Automobilbranche jaehrlich Kosten in betraechtlicher Hoehe. Hier praesentiert die R.O.S.E. Informatik mit 'RODON' eine durchgaengige Diagnoseloesung, die in der Entwicklung beginnt und bis zu Diagnosemodulen im Auto oder in der Werkstatt reicht. (orig.)

Seibold, W.; Hoefig, B. [R.O.S.E. Informatik GmbH (Germany)

2004-03-01

158

Maria Orthofer: Au-Pair: Von der Kulturträgerin zum Dienstmädchen. Die moderne Kleinfamilie als Bildungsbörse und Arbeitsplatz. Wien u.a.: Böhlau Verlag 2009.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Orthofer befasst sich mit Au-pairs in Österreich in der Zeit zwischen 1980 und 2000. Die historischen Vorläufer des Au-pair-Systems, der Kulturaustausch für junge Frauen und die Dienstboten, werden dargestellt. Empirisch untersucht werden die „Gastfamilien“, wie die Autorin die Arbeitgeber nennt, aus der Mittel- und Oberschicht anhand von Bewerbungen um ein Au-pair bei einer kirchlichen Agentur. Für den Untersuchungszeitraum konstatiert Orthofer ein eher harmonisches Verhältnis zwischen Au-pairs und Gastfamilien. Seit 2001, seit der rechtlichen Öffnung des Au-pair-Systems auch für Osteuropäerinnen, sei eine grundlegende Veränderung der Verhältnisse zu verzeichnen: Vermittelt würden Au-pairs heute von (international tätigen gewinnorientierten Unternehmen. Statt ein Bildungsprogramm mit einer „kleinen Dienstleistungskomponente“ zu sein, stehe heute die „billige häusliche Dienstleistung“ im Vordergrund.Orthofer examines au pairs in Austria during the time period from 1980 to 2000. The historical predecessors of the au pair system, cultural exchanges for young women and servants, are also presented. The author examines “guest families,” as the author calls the employers, from the middle and upper classes by utilizing the au pair applications submitted to a church-based agency. Orthofer contends that during the time period studied there existed a generally harmonious relationship between au pairs and their guest families. Since 2001, or since the legal expansion of the au pair system also to eastern Europeans, one can see a marked change in the relationship: Au pairs are now brokered by (internationally acting profit-oriented businesses. Instead of being an educational program with a “small service component,” today’s programs place “cheap domestic service” in the foreground.

Claudia Gather

2010-07-01

159

State of the development and future potential in lightweight car bodies; Stand der Entwicklung und zukuenftiges Potential zum Leichtbau von Automobilkarosserien  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The lightweight construction plays an increasingly important role in car body engineering due to the legal requirements regarding the fuel consumption of automobiles. The weight of an equipped body of a typical middle class car amounts to approx. 45% of the total vehicle weight of which 60% are made up by the raw car body. Thus the weight of the unenamelled raw car body amounts to approx. 25% of the total vehicle weight. Hence it is not surprising that the efforts to design a lightweight vehicle focus on the largest and heaviest component of the vehicle. The author gives an overview of the requirements for the body components and of the materials for body components. Finally solutions are discussed as to how lighter car bodies can be constructed. (orig.) [Deutsch] Dem Leichtbau in der Karosserieentwicklung kommt nicht zuletzt aufgrund gesetzlicher Forderungen in bezug auf den Kraftstoffverbrauch eines Automobils steigende Bedeutung zu. Etwa 45% des Fahrzeuggewichts entfallen auf die ausgestattete Karosserie eines typischen Mittelklassewagens und hiervon ca. 60% auf die Rohkarosserie. Die unlackierte Rohkarosserie wiegt also gut ein Viertel des Gesamtfahrzeugs. Es ist somit keine Ueberraschung, dass sich die Bemuehungen um leichtere Fahrzeuge ganz besonders auf die groesste und gewichtigste Einzelkomponente des Autos konzentrieren. Der Verfasser gibt einen Ueberblick ueber die Anforderungen an Karosserieteile und die Werkstoffe fuer Karosserieteile. Sodann wird auf die Moeglichkeit eingegangen, wie Karosserien leichter gebaut werden koennen. (orig.)

Baeuerle, H.P. [Entwicklung Karosserie Rohbau, Porsche (F.) AG, Stuttgart (Germany)

1995-12-31

160

Review: Matthias Postel (2001. Internet und Fernsehen – Vom asynchronen zum synchronen Content bei Live-Events Review: Matthias Postel (2001. Internet und Fernsehen – Vom asynchronen zum synchronen Content bei Live-Events [Internet and Television—From Asynchronous to Synchronous Content in Live Televised Events] Reseña: Matthias Postel (2001. Internet und Fernsehen – Vom asynchronen zum synchronen Content bei Live-Events [Internet y televisión – de la satisfacción asincrónica a la satisfacción sincrónica de eventos en vivo  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Welche technischen Voraussetzungen sind eigentlich notwendig, um additive Informationen zusammen mit Fernsehbildern zu übertragen und dem Zuschauer bzw. Nutzer zugänglich zu machen? Dieser interessanten Fragestellung geht Matthias POSTEL in seiner Studie "Internet und Fernsehen" nach. Auch für einen technischen Laien verständlich, führt er den Leser in das Thema ein und baut sein Modell der semantischen Contentzuweisung auf. Das Ergebnis der Studie, dass dieses Modell in naher Zukunft aufgrund fehlender technischer Voraussetzungen noch nicht umsetzbar ist, führt ihn zur Entwicklung eines Übergangsmodells. Dieses ist zwar nicht so komfortabel, würde aber einen entscheidenden Zwischenschritt in der Verbindung von Fernsehen und Internet bedeuten. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0204509In order to transfer additional information together with television pictures and make them accessible to the user, what technical facilities are actually necessary? This interesting question follows Matthias POSTEL in his study "Internet and Television." He introduces the reader to the topic and then structures his model of "semantic content allocation" in an understandable way for the layperson. The model is not, as yet, practical due to missing technical facilities and this conclusion, leads POSTEL to the development of a transition model. The resultant model is not so practical either, but it would create an important intermediate step in connecting television and the Internet. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0204509¿qué condiciones técnicas son realmente necesarias para transmitir infromación adicional en conjunto con imágenes de televisión y hacerlo accesible al espectador?. Mathias POSTEL se ocupa de esta interesante pregunta en su estudio "Internet y televisión". El introduce al lector en la temática y contruye su modelo "Asignación semántica de satisfacción" y lo hace de una manera comprensible para personas sin conocimientos técnicos. El resultado del estudio, que no es aplicable en un futuro cercano debido a fallas técnicas, lo llevan a desarrollar modelos de transición. Si esto no resulta aceptable, significaría entonces un decisivo paso intermedio en el camino de relacionar la televisión con internet. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0204509

Martin Wysterski

2002-11-01

 
 
 
 
161

Final report on the Blisk- and Composite-Hybrid Technology project. Final report; Schlussbericht zum Blisk- und Composite-Hybrid-Technologie Vorhaben. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Blade Integrated Disks (BLISK) have been developed and tested in Rolls-Royce GmbH as part of the German government funded aviation technology program 'Engine 3E' (Environment, Economy and Efficiency). Blisk technology offers up to 30% weight saving potential for compressor rotors. Using modern manufacturing strategies Blisks also offer the opportunity for cost savings of up to 10%. Part life cycle costs are not only manufacturing costs but include also maintenance and repair. Blisks can therefore only be introduced into civil engines if damage can be repaired economically. Therefore, weld repair of Blisks has been investigated during the program. Composite-Hybrid unison rings for variable stator vanes have been found to be another innovative technology for compressors of modern Aero engines. Composite-Hybrid Technology has been adopted for unison rings and demonstrated in rig tests. The weight and cost reductions have been demonstrated. Both technologies have been demonstrated successfully in a core demonstrator. (orig.) [German] Im Rahmen des Luftfahrtforschungs- und -technologieprogramms 'Engine 3E' (Environment, Economy and Efficiency) der Bundesregierung wurde bei der Rolls Royce Deutschland GmbH auf dem Gebiet der Verdichterbauweisen die Technologie zur Auslegung und Herstellung integraler Schaufel-Scheiben (BLade Integrated DiSK - BLISK-) entwickelt und getestet. Diese Technologie bietet das Potential, das Gewicht der Scheiben um bis zu 30% zu reduzieren. Unter Einsatz moderner Fertigungsstrategien bieten integrale Schaufel-Scheiben in ausgewaehlten Einsatzbereichen zusaetzlich Potential fuer bis zu 10% Kostenreduktion. Bei der Betrachtung der Kosten muessen neben den Herstellungskosten auch die gesamten waehrend des Einsatzes des Triebwerkes entstehenden Kosten beruecksichtigt werden. Die Blisktechnologie kann deshalb nur erfolgreich in zivilen Triebwerken eingesetzt werden, wenn Schaeden oekonomisch repariert werden koennen. Als weiterer Schwerpunkt bei der Umsetzung innovativer Technologien im Verdichter wurde der Einsatz von Composite-Hybrid Bauteilen als Verstellringe der variablen Leitschaufeln untersucht. Die Anpassung der Technologie auf die bauteilspezifischen Erfordernisse wurde durchgefuehrt und die Anwendbarkeit der Bauteile im Komponententest nachgewiesen. Das Potential der Gewichts- und Kostenreduktion fuer neue Triebwerksgenerationen wurde demonstriert. Die entwickelten Technologien wurden erfolgreich in einem Kerntriebwerk getestet. (orig.)

Wenger, U.; Schoth, U.

2000-04-01

162

Romanistik und gender studies Romanistic and gender studies  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die beiden Bände bieten ein breites Spektrum von Beiträgen zur französischen, italienischen und spanischen Literaturwissenschaft. Gedankliche Grundlage der im einzelnen unterschiedlichen Ansätze und Zielsetzungen ist ein im Anschluß an Judith Butler gender-reflektierendes, diskursives Konzept von Geschlecht, dessen wissenschaftsgeschichtliche Herleitung und Perspektiven Renate Kroll einleitend darlegt. Die einzelnen Artikel beschäftigen sich zum einen mit literarischen Strategien, die Schriftstellerinnen vom Mittelalter bis zur Gegenwart erprobt haben, und hinterfragen dabei die Rolle weiblicher Autoren in Literaturgeschichte und Literaturgeschichtsschreibung. Zum anderen widmen sie sich den literarischen Inszenierungs- und Repräsentationsformen von Weiblichkeit und stellen darüber einen Bezug zur Lebenswelt der behandelten Autorinnen her.

Susanne Schlünder

2000-11-01

163

Klinische Untersuchung zum Langzeitverhalten keramischer Inlays nach 10 Jahren  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der prospektiven klinischen Studie zum Langzeitverhalten von IPS Empress I Keramikinlays konnten nach einer Liegedauer von 10 Jahren bei 31 Patienten insgesamt 62 Rekonstruktionen beurteilt werden; 51 Inlays waren noch in situ. Die 10-Jahres-Untersuchung umfasste die klinischen Parameter Ästhetik, Oberflächenqualität, Randqualität, Randverfärbung, Sekundärkaries, Mundhygieneparameter, Attachmentverlust, Vitalität, Okklusionsstellung und Abrasion. Weitere Fragen bezogen sich auf die ...

Forster, Beate

2011-01-01

164

Zum Übergang auf weiterführende Schulen. Analysen aus der Schulstatistik  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der Beitrag stellt einige statistische Daten zum Übergangsprozess auf weiterführende Schulen seit dem Schuljahr 1973/1974 dar. Die Übergänge und Schulempfehlungen werden in Form von langen Zeitreihen analysiert. Im Zentrum stehen dabei die Veränderungen seit Auflösung der Orientierungsstufen. (DIPF/Orig.)

2011-01-01

165

Erziehung und Bildung in Offenbach. Bericht 2009  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Zum sechsten Mal legen der Magistrat der Stadt Offenbach und das Staatliche Schulamt einen Erziehungs- und Bildungsbericht Offenbach (EBO) vor. Was sind die Aufgaben, Ziele des EBO? Der EBO bereitet eine Fülle von Daten des Offenbacher Erziehungs- und Bildungssystems auf. Er stellt Umfang und Nutzung von Angeboten dar. Er wertet nicht und trifft in der Regel auch keine Aussagen über die Qualität der Angebote, was der Datenlage geschuldet ist. Er soll Vorjahresvergleiche ermöglichen, Entwi...

2010-01-01

166

Correction proposals on EDV procedure of VDI 2078. Pt. 1b. Algorithms; Korrekturvorschlaege zum EDV-Verfahren der VDI 2078. T. 1b. Algorithmen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In part 2 is demonstrated by means of comparative calculations the differences between actual VDI 2078 and simulation codes. (GL) [German] Die Kuehllastberechnung nach dem EDV-Verfahren der VDI 2078 [1; 2] zeigt im Vergleich mit den Ergebnissen von Simulationsprogrammen einige AEweichungen [3, Teil 2]. Die AEweichungen konnten aufgeklaert werden und resultierten zum Teil aus Druckfehlern. Durch eine vollstaendige Ueberarbeitung der Algorithmen und des Zahlenmaterials entstanden die hier vorgeschlagenen Korrekturen mit leichten Modifikationen zum EDV-Verfahren. In Teil 1a und 1b werden die Algorithmen und die notwendigen Zahlenwerte vollstaendig angegeben. Teil 2 demonstriert anhand von Vergleichsrechnungen die Unterschiede zur aktuellen VDI 2078 bzw. zum Simulationsprogramm. (orig.)

Nadler, N.

2003-09-01

167

Lymph- und Immunsystem  

Science.gov (United States)

Alle Lebewesen müssen sich gegen Eindringlinge wehren. Ihre Abwehrmechanismen wirken auf verschiedenen Ebenen, von übergeordneten Feindvermeidungsstrategien und Putzverhalten bis hin zu molekularen Erkennungs- und Tötungsmechanismen. Da Eindringlinge über Kontaktflächen mit der Außenwelt, wie z.B. Körperoberfläche, Darmwand und Atmungsoberflächen, in den Organismus gelangen, sind an diesen Stellen immer primäre Abwehrmechanismen zu finden. Dazu zählen (1) Schleimabsonderung (Schleimhäute bei allen Schädeltieren, Fischkiemen, epidermale Schleimdrüsen (Fische, Amphibien)), (2) Stoffwechselgifte und antibakteriell wirkende Substanzen in der Haut (Fische, Amphibien) und im Speichel (Amnioten), (3) Flimmerepithelien zum Abtransport von Eindringlingen und (4) starke Keratinbildung in der mehrschichtigen Epidermis und schützende Strukturen wie Schuppen, Federn und Haare (Amnioten) (S. 20). Auch die starke Säurebildung im Magen kann als Schutz gegen Eindringlinge betrachtet werden.

Perry, Steven F.

168

Fracking, globale Energiemärkte und die zukünftige Klimapolitik  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

[Einleitung] Chancen und Risiken der Gewinnung von Erdgas oder -öl aus unkonventionellen Lagerstätten und das dabei zum Einsatz kommende Verfahren des Hydraulic Fracturing (Fracking, deutsch: aufbrechen) werden derzeit in der Politik und Öffentlichkeit intensiv diskutiert. Als unkonventionelle Erdgasvorkommen bezeichnet man schwerer zugängliche Vorkommen, deren Gas durch technische Maßnahmen in den Lagerstätten erst mobilisiert werden muss. Dafür wird mit sehr hohem Druck chemisch beha...

2013-01-01

169

MANET-II - investigation results on the transformation and tempering behaviour and examination on the mechanical properties; MANET-II, Untersuchungsergebnisse zum Umwandlungs- und Verguetungsverhalten und Pruefung mechanischer Eigenschaften  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This report presents the results of a number of investigations undertaken to characterise the MANET-II-Material (MArtensit for Next European Torus). It was delivered in the form of rods and plates, fabricated from 6 different heats. The transformation behaviour is described in the form of a time-temperature-transformation diagram (TTT) and the tempering behaviour by hardening (T = 850-1150 C) and tempering tests (T = 200-800 C). The dependence of the tensile strength upon tempering temperature (T = 200-800 C) and on the test-temperature (T = room temperature-750 C) was investigated. The creep and creep-rupture behaviour was determined for the temperature range between 450 and 700 C up to a maximum test-time of 10000 hours. The impact strength for different tempering conditions is presented in the form of A{sub v}-t-curves (T = -150-+200 C). (orig.) [Deutsch] Der Bericht beschreibt die Charakterisierungsarbeiten an dem MANET-II-Werkstoff (MArtensit for Next European Torus), der in 6 Einzelschmelzen und verschiedenen Halbzeugabmessungen (Staebe und Bleche) angeliefert wurde. Das Umwandlungsverhalten wird anhand des kontinuierlichen ZTU-Schaubildes und das Verguetungsverhalten durch Haerteversuche (T-Bereich 850-1150 C) und Anlassversuche (T = 200-800 C) beschrieben. Die Zugfestigkeitseigenschaften wurden in Abhaengigkeit von der Anlasstemperatur (200-800 C) und der Prueftemperatur (RT-750 C) ermittelt. Das Zeitstandfestigkeits- und Kriechverhalten wurde fuer den Temperaturbereich 450-700 C bis zu 10{sup 4} Std Standzeit bestimmt. Die Kerbschlagzaehigkeitseigenschaften wurden fuer mehrere Verguetungszustaende im T-Bereich -150 bis +200 C gemessen. (orig.)

Schirra, M.; Graf, P.; Heger, S.; Meinzer, H.; Schweiger, W.; Zimmermann, H.

1993-05-01

170

: eine annotierte Auswahlbibliographie deutscher, englischer und niederländischer Literatur  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Nutzung eines Hochschulstudiums für die berufliche Weiterbildung setzt voraus, daß der Zugang zum tertiären Bildungsbereich geöffnet wird und die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung anerkannt wird. Die annotierte Bibliographie dokumentiert die Diskussion in Deutschland zu diesen Themen und bezieht auch die Entwicklung in Großbritannien und den Niederlanden ein.

Frommberger, Dietmar

1997-01-01

171

Vom Himmelsmythos zum Weltgesetz. Eine Kulturgeschichte der Astronomie.  

Science.gov (United States)

Contents: I: Die Betrachtung des Himmels im Zeichen des Mythos. 1. Astronomische Spuren der Vorzeit. 2. Naturvölker und Ethnoastronomie. 3. Hochkulturen in Asien und Amerika. 4. Das alte Ägypten. 5. Mesopotamien. 6. Die mythisch-religiöse Erfahrung der Welt und die frühe Astronomie. II: Vom Mythos zum Logos. 7. Antikes Griechenland. 8. Römische Antike und frühes Christentum (ca. 200 v. Chr. - 500 n. Chr.). 9. Astronomie unter dem Zeichen des Islam. 10. Europäisches Mittelalter. 11. Die Astronomie als kulturelles Erbe der Menschheit. III: Die Selbstdifferenzierung des Logos. 12. Das Buch der Natur wird aufgeschlagen. 13. Klassische Astronomie und philosophische Aufklärung (ca. 1700 - 1850). 14. Neue Wege der Kosmosforschung in Astrophysik und Kosmologie (ca. 1850 - 1950). 15. Schlußbetrachtung: Die Frage nach dem Weltbild in verunsicherter Zeit.

Bialas, V.

172

Anagramme und andere Sprachspiele – zum Werk von Unica Zürn Anagrams and Other Language Games—On the Work of Unica Zürn  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Unica Zürn (geb. 1916, 1970 Selbstmord in Paris wurde in der Forschung kaum als eigenständige Künstlerin rezipiert. Sie wird als die Lebensgefährtin von Hans Bellmer angesehen. In diesem Kontext fungiert sie als seine Muse, als die lebendige Verkörperung seiner Puppenmodelle. Helga Lutz plädiert in ihrer Dissertation für eine Auseinandersetzung mit den Arbeiten von Unica Zürn, „losgelöst aus dem Koordinatensystem des Biographischen und der Prämisse des Wahnsinns“. (S. 169Unica Zürn (born in 1916; suicide in Paris in 1970 has rarely been received in scholarship as an independent artist. She is seen as Hans Bellmer’s companion. She functions as a muse in this context, as a living embodiment of his dolls. In her dissertation, Helga Lutz pleads for an examination of Utica Zorn’s work, “removed from the coordinate plane of the biography and the premises of insanity” (169.

Agnieszka Vojta

2005-03-01

173

Tagungsbericht: Körperwissen. Eine internationale und interdisziplinäre Tagung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Gegenstand einer gemeinsamen Tagung der Sektionen Wissenssoziologie und Soziologie des Körpers und des Sports der Deutschen Gesellschaft für Soziologie waren verschiedene Dimensionen von Körperwissen: explizites und implizites, reflexives und inkorporiertes, Expert/innen- und Laienwissen. Anhand unterschiedlicher sozialer Felder (Schule, Medizin, Sport, Arbeit, Sexualität wurde der Zusammenhang der Dimensionen erläutert und diskutiert. Des weiteren standen Möglichkeiten und Probleme einer theoretischen Konzeptualisierung des Zusammenhangs von Körperwissen und Körperpraxis im Fokus sowie Fragen des methodischen Zugangs zu vorreflexiven Körperpraxen. Die Tagung zeigte zum einen, dass die körpersoziologische Forschung in den letzten zehn Jahren einen deutlichen Aufschwung erfahren hat, zum anderen wurde deutlich, dass die zentralen Desiderate im Bereich von Theorie- und Methodenentwicklung liegen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs1002277

Reiner Keller

2010-03-01

174

Consideration of auxiliary plant protection in high-capacity and low-capacity networks; Betrachtung des Eigenbedarfsschutzes in leistungsstarken und leistungsschwachen Netzen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The structuring of power station auxiliary systems is always bound up with a multitude of specific local conditions that lead in the end to each power station having its own 'technical fingerprint'. Common to all, however, is the electrical protection requirement, i.e. protecting the electrical and processing equipment from damage under whatsoever circuit and system conditions that are likely to occur. There is a wide range: on the one hand short-circuit fault power levels up to 865 MVA in medium-voltage networks of 70 MVA in low-voltage plant and, on the other hand, situations where it is difficult to discriminate between fault currents and normal maximum working currents. The paper introduces solutions which all have the objective of achieving safe, swift and selective disconnection of short circuits in networks with fault currents ranging from very high to very low values. (orig.) [German] Die Gestaltung von Kraftwerkseigenbedarfsnetzen ist stets mit einer Vielzahl konkreter Randbedingungen verbunden, die letztendlich dazu fuehren, dass fuer jedes Kraftwerk eine Art 'technischer Fingerabdruck' entsteht. Gemeinsam ist jedoch allen Anlagen die Funktion des elektrischen Schutzes, naemlich bei allen zu erwartenden Schaltzustaenden zuverlaessig und folgerichtig Ueberbelastungen und Zerstoerungen von den elektrischen und verfahrenstechnischen Einrichtungen fernzuhalten. Dabei sind teilweise extreme Anforderungen aus Netzabschnitten mit Kurzschlussleistungen im Mittelspannungsbereich von bis zu 865 MVA und 70 MVA in Niederspannungsschaltanlagen, andererseits aber Netzabschnitte mit Fehlerstroemen zu beruecksichtigen, die sehr schwierig von maximalen Betriebsstroemen zu selektieren sind. Im Beitrag werden Loesungen vorgestellt, die zum Ziel haben, das sichere, schnelle und selektive Abschalten von Kurzschluessen in Netzen mit extrem niedrigen bzw. hohen Kurzschlussstroemen im Fehlerfall zu gewaehrleisten. (orig.)

Pfeiffer, G. [Brandenburgische Technische Univ. Cottbus (Germany); Bittner, M. [PreussenElektra Engineering GmbH, Gelsenkirchen (Germany); Probst, H. [Vereinigte Energiewerke AG, Berlin (Germany)

1999-07-01

175

Sustainable water management and regional development. Analysis and assessment of scenarios on conflicts of water use in the Upper Spree catchment area, a region impacted by brown coal mining; Nachhaltige Wasserbewirtschaftung und regionale Entwicklung. Analyse und Bewertung von Szenarien zum Wassernutzungskonflikt im bergbaubeeinflussten Einzugsgebiet der Oberen Spree  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The main goal of the interdisciplinary research syndicate was to develop integral strategies for overcoming the water availability problems and conflicts of water use following in the wake of global change as well as the environmental and socio-economic problems resulting from this in the Elbe catchment area. To negotiate this task the Integrative Methodological Approach of GLOWA-Elbe (IMA) was developed and applied. The entire river system of the Elbe served as study region. The study also included an intensive substudy focussing on water quality problems of the Unstrut river system as well as an analysis of the momentous surface water availability conflicts in the Spree catchment area which was performed for the Upper Spree and Spree Forest subregions (cf. Dietrich et al. 2004) and Berlin (cf. Finke et al. 2003). The project on the Upper Spree subregion, performed as part of GLOWA Elbe, was dedicated to an analysis and assessment of the Upper Spree subregion where, as a result of the decade-long history of brown coal mining in that area, one of Germany's greatest surface water availability and quality conflicts has evolved. It was in the context of this subregion project that IMA was developed and tested. The present outcome report presents the more important water management and socio-economic results of this subregion project, though various results from other part-projects of GLOWA Elbe have also been incorporated. Reports dealing with individual aspects of the GLOWA Elbe project in greater detail have been published elsewhere. Interested readers are referred to the GLOWA Elbe website at http://www.glowa-elbe.de and to the PIK report. The latter report contains, in various places, references to further literature on the Upper Spree subregion project. [German] Hauptziel des interdisziplinaeren Forschungskonsortiums war die Entwicklung integrierter Strategien zur Bewaeltigung von durch den globalen Wandel bedingten Wasserverfuegbarkeitsproblemen, Wassernutzungskonflikten und daraus resultierenden Umwelt- und soziooekonomischen Problemen im Elbeeinzugsgebiet. Zur Erfuellung dieser Fragestellung wurde der Integrative Methodische Ansatz von GLOWA-Elbe (IMA) entwickelt und angewendet. Untersuchungsraeume waren das Gesamtflussgebiet der Elbe inklusive einer Intensivstudie im Unstrut-Flussgebiet mit Bezug auf die Wasserqualitaetsproblematik sowie die Teilraeume Obere Spree, Spreewald (vgl. Dietrich et al. 2004) und Berlin (vgl. Finke et al. 2003) zur Analyse des besonders bedeutsamen Oberflaechenwasserverfuegbarkeitskonflikts im Spreeeinzugsgebiet. Das Teilgebietsprojekt Obere Spree beschaeftigte sich im Rahmen von GLOWA Elbe mit der integrierten Analyse und Bewertung des Obere-Spree-Gebietes, in dem bedingt durch jahrzehntelange Nutzung als Braunkohleabbaugebiet einer der groessten Oberflaechenwassermengen- und -qualitaetskonflikte in der Bundesrepublik Deutschland zu bewaeltigen ist. Der IMA wurde im Kontext dieses Teilgebietprojektes entwickelt und getestet. In diesem Ergebnisbericht werden die wesentlichen wasserwirtschaftlichen und sozio-oekonomischen Ergebnisse dieses Teilgebietsprojektes dargelegt, wobei verschiedene Ergebnisse aus anderen Teilprojekten von GLOWA Elbe massgeblich verarbeitet wurden. Ausfuehrlichere Darlegungen zu Einzelaspekten des GLOWA-Elbe-Projektes sind in Publikationen nachzulesen, die andernorts erschienen sind. Zu verweisen ist in diesem Zusammenhang auf die Homepage von GLOWA Elbe (http://www.glowa-elbe.de) sowie auf den PIK-Report 2004. In diesem Bericht wird auf weiterfuehrende Literatur zum Teilgebietsprojekt Obere Spree jeweils an gegebenem Ort verwiesen. (orig.)

Messner, F. [UFZ - Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH, Leipzig (Germany). Sektion Oekonomie, Soziologie und Recht; Kaltofen, M. (eds.) [Brandenburgische Technische Univ. Cottbus (Germany)]|[Gesellschaft fuer Wasserwirtschaftliche Planung und Systemforschung mbH (WASY), Berlin (Germany)

2004-07-01

176

Analyse von Plattformen und Marktübersichten für die Auswahl von ERP- und Warenwirtschaftssystemen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Bei der Betrachtung des Angebots von Marktübersichten und Softwareauswahlplattformen im Internet drängt sich die Frage auf, was die einzelnen Plattformen können und wie sie den Anwender unterstützen. Ein Vergleich verschiedener Plattformen ist daher Gegenstand dieser Arbeit. Dabei beschäftigt sich das zweite Kapitel mit den Grundlagen und Begrifflichkeiten des ERP- und WWS-Markts und der strukturierten Systemauswahl. Den Kern des Arbeitsberichts bildet das dritte Kapitel. Zum einen werde...

2008-01-01

177

Helical computed tomography for detection of coronary artery calcification and prediction of coronary heart disease - comparison with fluoroscopy and coronary angiography; Spiral-CT zum Nachweis von Koronararterienverkalkungen und Vorhersage einer koronaren Herzerkrankung - Vergleich zur Durchleuchtung und Koronarangiographie  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Purpose: Evaluation of clinical relevance of coronary calcifications detected by helical CT. Evaluation of congruence with fluoroscopy (FS) and coronary angiography. Comparison with studies reporting on application of ultrafast computed tomography. Materials and methods: 40 patients underwent helical CT (2 mm slice thickness, table-feed 3 mm/s). Coronary angiography and FS were performed in usual technique. Stenosis and calcifications were evaluated semiqualitatively. Results: 28 of 28 stenoses{>=}75% were detected via helical CT by evaluation of calcification (FS: 19). One none-detected solitary stenosis was calculated as 40%. FS did not detect 4 cases with 2-vessel and 3-vessel disease each one case with 1-vessel disease, and one case with a main stem stenosis. Sensitivity of helical CT was 97% (FS: 66%). For the evaluation of stenosis III ({>=}75%), sensitivity was 100% (FS: 58%), specificity was 77% (FS: 48%). Conclusion: Helical CT is more sensitive for haemodynamically relevant stenoses than FS. Helical CT is suitable as a substantial non-invasive diagnostic procedure in coronary heart disease. In certain cases, e.g. if the patient suffers from additional risks, helical CT should be done prior to coronary angiography. Coronary calcifications found incidentally in symptomatic patients at chest CT warrant further cardiological investigation. (orig.) [Deutsch] Ziel: Bestimmung der klinischen Relevanz des Nachweises von Koronararterienverkalkungen in der Spiral-CT. Vergleich mit Ergebnissen der Durchleuchtung (DL) und Koronarangiographie. Literaturvergleich mit Studien an der ultraschnellen CT. Material und Methoden: Prospektive Untersuchung bei 40 Patienten mit einem Somatom Plus S Spiral-CT-Scanner (Schichtdicke 2 mm, Tischvorschub 3 mm/s). Uebliche Durchfuehrung einer Koronarangiographie und DL. Semiquantitative Evaluation von Stenosegrad und Verkalkungen. Ergebnisse: 28 der 28 Stenosen{>=}75% wurden in der Spiral-CT durch Verkalkungsnachweis erkannt (DL: 19). Eine solitaere 40%ige Stenose wurde nicht erkannt. Bei der DL wurden je 4 Zwei- und Dreigefaesserkrankungen sowie eine Eingefaesserkrankung und eine Hauptstammstenose uebersehen. Die Sensitivitaet der Spiral-CT betrug 97% (DL: 66%). Fuer die Erkennung einer III -Stenose ({>=}75%) betrug die Sensitivitaet 100% (DL: 58%), die Spezifitaet 29% (DL: 48%). Schlussfolgerung: Die Spiral-CT ist fuer haemodynamisch relevante Stenosen deutlich sensitiver als die DL. Sie kann ein Bestandteil der nichtinvasiven Diagnostik der koronaren Herzerkrankung sein. Sie sollte in bestimmten Faellen (z.B. Risikopatienten) der Koronarangiographie vorgeschaltet werden. Nebenbefundlich detektierte Koronararterienverkalkungen beduerfen bei symptomatischen Patienten weiterer kardiologischer Abklaerung. (orig.)

Heussel, C.P.; Kauczor, H.U.; Thelen, M. [Mainz Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Radiologie; Voigtlaender, T.; Braun, M.; Meyer, J. [Mainz Univ. (Germany). 2. Medizinische Klinik und Poliklinik - Kardiologie

1997-07-01

178

Totaler und partieller Herzersatz - Trends und Entwicklungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Implantation künstlicher Blutpumpen zur Behandlung der terminalen Herzinsuffizienz hat weite Verbreitung gefunden und ist zumindest an Transplantationskliniken ein etabliertes Behandlungskonzept geworden. Mittlerweile kommen unterschiedliche Systeme bei verschiedensten Indikationen zum Einsatz. Uni- und biventrikuläre Pumpen, die partiell oder komplett die Funktion des erkrankten Herzens übernehmen können, stehen zur Verfügung. Es gibt Systeme, bei denen die Blutpumpen extrakorporal liegen, und solche, die vollständig inkorporiert sind. Da eine assistierte Zirkulation oft über Monate aufrecht erhalten werden muß, sind die einzelnen Komponenten dieser lebenserhaltenden Systeme starken mechanischen Belastungen unterworfen. Und da ein rascher Wechsel bei Blutpumpen nicht möglich ist, haben diese Systeme bereits hohe Standfestigkeit und Sicherheit entwickelt. Die Kunstherztherapie ist aber immer noch eine extreme und kostenintensive Therapie, die von einem breiten klinischen Einsatz noch weit entfernt ist.

Antretter H

2002-01-01

179

Nuclear power moratorium and nuclear power phase out stand trial. Return to the rule of law?; Kernkraftmoratorium und Kernenergieausstieg vor Gericht. Rueckkehr zum Rechtsstaat?  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In its decision from 27.2.2013, the Hessian Verwaltungsgerichtshof (VGH) (Administrative Court) ascertained remarkably clearly that the nuclear power moratorium ordered by the Hessian Ministry of the Environmental Office after the accident in Fukushima on 18.3.2011 was unlawful. It was decided on the request of Bundesministeriums fuer Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (in Hessia) (federal ministry for the environment, the protection of nature and reactor safety) against its laender (federal state) counterparts: afterwards there was an immediate temporary injunction issued to stop operations for 8 nuclear power plants. Also the operations of the nuclear power plant Biblis (unit A/B) had to be stopped for 3 months. A few weeks after the moratorium, the right to power operations of the moratorium plants expired by law, the extended runtimes for these and all other plants were revoked and fast shutdown dates for all power plants were determined. While only RWE took constitutional legal proceedings against the moratorium, constitutional complaints have been lodged against the nuclear phase-out (13. AtG-Novelle) (13{sup th} Nuclear Act Amendment) also by E.ON, Vattenfall as well as some operating companies. A decision is expected in 2014. Remarkable also the parallels in content that result from the decision on the nuclear power moratorium regarding the constitutional legal proceedings on the nuclear power phase out. (orig.)

Leidinger, Tobias

2013-08-15

180

Success in the protection of the ozone layer is at risk. An interview concerning the German view on CFC- and H-CFC-phaseout all over the world; Bisherige Erfolge zum Schutz der Ozonschicht sind gefaehrdet. Ein Fachgespraech ueber die deutsche Meinung zum FCKW- und H-FCKW-Phaseout ueberall in der Welt  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This article repeats an interview with the commissioner of international measures for the protection of the ozone layer of the Federal Ministry of the Environment which took place in the run-up to the 7th conference of the signatory states of the Montreal Protocol. (BWI) [Deutsch] Der vorliegende Beitrag gibt ein Interview wieder, das mit dem Beauftragten fuer internationale Massnahmen zum Schutz der Ozonschicht beim Bundesumweltministerium im Vorfeld der 7. Konferenz der Vertragsstaaten zum Montrealer Protokoll gefuehrt wurde. (BWI)

Kraus, H.W.; Weissenborn, P.

1995-11-01

 
 
 
 
181

Neue Entwicklungen und zukünftige Trends im nichtinvasiven Abstoßungsmonitoring nach Herztransplantation - Computerized Heart Allograft Recipient Monitoring (CHARM  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Computerized Heart Allograft Recipient Monitoring (CHARM basiert auf der Analyse von intramyokardialen Elektrogrammen bei Patienten nach Herztransplantation. Mit Hilfe eines telemetriefähigen Herzschrittmachers können nichtinvasiv beliebig oft Sequenzen aufgezeichnet und analysiert werden. Die hohe Korrelation dieser Signale mit den klinischen Ergebnissen konnte bereits in einer monozentrischen Studie sehr gut dargestellt werden. Die Frage, ob dieses System auch bei unterschiedlichen therapeutischen Regimen anwendbar ist, sollte eine geblindete multizentrische Studie beantworten. An vier europäischen Zentren wurden hiefür während der Herztransplantation telemetriefähige Herzschrittmacher mit zwei epimyokardialen Schraubelektroden implantiert. Einminütige, schrittmacherstimulierte Signalsequenzen wurden in regelmäßigen Abständen postoperativ aufgezeichnet und über das Internet der automatischen Datenverarbeitung an einer zentralen Workstation zugeführt. Die für die Abstoßungsdiagnostik relevante Information befindet sich in der maximalen Steilheit des absteigenden Schenkels der T-Welle (VER-T-slew. Der geblindete Beobachtungszeitraum erstreckte sich über 6 Monate nach der Herztransplantation. Es wurde prospektiv ein "Single threshold diagnosis model" konzipiert, um die Fähigkeit von VER-T-slew zu verifizieren und Abstoßungen größer/gleich Grad 2 (Endomyokardbiopsien nach ISHLT-Klassifikation zu erkennen. Die Endomyokardbiopsien (EMB aller teilnehmenden Zentren wurden von einem Referenzpathologen geblindet nachbefundet. Bei 44 Patienten kamen 839 Untersuchungen und 366 EMBs zur Aufzeichnung. 37 Patienten waren am Ende des Beobachtungszeitraumes am Leben. Das Alter zum Zeitpunkt der Transplantation, die Verteilung der EMB-Grade und die Abstoßungsprävalenz unterschieden sich signifikant zwischen den Zentren. Die histologische Nachbefundung der EMB-Ergebnisse zeigte bemerkenswerte Unterschiede in der Klassifikation. Der Vergleich der mittleren VER-T-slew bei Patienten (n = 15, die sowohl Aufzeichnungen signifikanter Abstoßungen als auch abstoßungsfreie Episoden hatten, zeigte signifikant niedrigere VER-T-slew-Werte unter dem Einfluß der Abstoßungsepisode (97 ± 13 % versus 79 ± 15 %, p 0,0001. 20 der 25 Fälle mit signifikanten Abstoßungen wurden von VER-T-slew mit einer Schwelle unter 98 % richtig identifiziert (SENS 80 %, SPEC = 50 %, NPV = 97 %, PPV = 11 %, p 0,00005. Unter Einsatz des "Single threshold diagnosis model" hätten 48 % der EMBs ohne Nachteil für die Patienten eingespart werden können. In dieser prospektiven, geblindeten multizentrischen Studie konnte ein hoher NPV für die Erkennung von Fällen mit signifikanten Abstoßungen erzielt werden. Diese Methode ermöglicht eine sichere Reduktion der Zahl der EMBs und stellt somit eine nichtinvasive, kostengünstige und zukunftsweisende Variante zur sicheren Abstoßungsdiagnostik bei Patienten nach Herztransplantation dar.

Grasser B

2002-01-01

182

Wissenstandsanalyse zur Tiergesundheit aller Nutztierarten im Ökologischen Landbau und 100% Biofütterung  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In einer Wissensstandanalyse zum Thema 100 % Biofütterung Monogastrier und Tiergesundheit aller Nutztierarten im Ökologischen Landbau wurde der Forschungsbedarf zu den beiden Themen zusammengetragen. Die Projektkoordination und -leitung lag bei der Bioland Beratung GmbH.

2011-01-01

183

Veränderungen der mikrovaskulären Permeabilität und der inflammatorischen Reaktion nach koronarer Bypassoperation mit und ohne Verwendung der Herz-Lungen-Maschine  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die konventionelle Herzbypassoperation mit Herz-Lungen-Maschine (HLM) ist immer noch der am häufigsten durchgeführte kardiochirurgische Eingriff. Dieser gilt als sicher und effektiv. Die Verwendung der HLM, der kardiopulmonale Bypass, kann jedoch beim Patienten eine komplexe pathophysiologische Reaktion auslösen. Hierbei kann es zu einer generalisierten Entzündungsreaktion mit der Freisetzung proinflammatorischer Mediatoren kommen, die eine massive Verschlechterung der mikrovaskulären Pe...

Schro?pfer, Sebastian

2005-01-01

184

Watt, efficiency and economics. Advanced technologies belong to customer service and open additive business possibilities; Watt, Wirkungsgrade und Wirtschaftlichkeit. ''Neue Technologien'' gehoeren zum Kundenservice und eroeffnen zusaetzliche Geschaeftspotenziale  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Natural gas increases more and more his place on the market in competition with other energy sources. This contribution is fullfilled by good product properties and a good marketing. Applications for cogeneration using fuel cells or propulsion for vehicles and other customer demand are shown in this article. (GL) [German] Erdgas steigert seit Jahren seine Marktanteile im Wettbewerb mit anderen Energietraegern. Dazu beigetragen haben nicht nur die guenstigen Produkteigenschaften von Erdgas und ein gutes Marketing. Auch die technische Seite ist mit der Entwicklung neuer Erdgasanwendungen massgeblich an dieser Entwicklung beteiligt. (orig.)

Knappstein, H. [RWE Rhein-Ruhr AG, Duisburg (Germany)

2004-08-01

185

Research project in support of the GPCC: error estimation and development of a new method for the combination of conventionally observed and other precipitation data (especially satellite data) for operational analysis for global precipitation. Final report; Begleitendes FE-Vorhaben zum WZN: Fehlerschaetzung und Implementierung einer Methode zur optimalen Verknuepfung konventioneller und anderer Niederschlagsdaten (insbesondere Satellitendaten) zu operationellen globalen Niederschlagsanalysen. Schlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The Global Precipitation Climatology Centre (GPCC) was established in order to provide climate research with global gridded precipitation datasets derived from observational data. The centre is a German contribution to the World Climate Research Programme and is integrated in its major project Global Energy and Water Cycle Experiment (GEWEX). The goals of the research project described here were (1) improvement of the accuracy of the global precipitation analyses of GPCC as well as (2) quantification of the errors of the analysis products. Within the project following details have been carried out: - Development of the databank (procedures of station identification and data access). - Quality control for the input data and for the resulting products. - Improvement of the control methods for monthly precipitation data. - Development of an operational method for estimation of errors of gridded precipitation data which are area-averaged from conventional in-situ observations. - Intercomparison of gridded precipitation datasets resulting from different observation techniques and models. - Development of an operational method for the combination of gridded precipitation datasets resulting from different observation techniques (in colaboration with other contributors to the International Global Precipitation Climatology Project (GPCP)). - Investigation of the distribution of raingauge stations in relation to orography. - Preparation of digital global orography data for application with precipitation analysis. - Examination of methods and results of precipitation analysis based orography data. Products of GPCC and more information can be taken from Internet under http://www.dwd.de/research/gpcc. (orig.) [Deutsch] Das Weltzentrum fuer Niederschlagsklimatologie (WZN, bzw. Global Precipitation Climatology Centre, GPCC) wurde geschaffen, um der Klimaforschung monatliche globale Niederschlagsanalysen auf der Basis von Beobachtungsdaten zu liefern. Als ein deutscher Beitrag zum Weltklimaforschungsprogramm ist es in das Grossvorhaben Global Energy and Water Cycle Experiment (GEWEX) integriert. Das hier vorgestellte FE-Vorhaben hatte die Ziele (1) Erhoehung der Genauigkeit der globalen Niederschlagsanalysen des WZN sowie (2) die Quantifizierung der Fehler dieser Analyseprodukte. Im Rahmen des Vorhabens wurden folgende Details bearbeitet: - Entwicklung der Datenbank (Stationsidentifikation und Datenzugriff). - Pruefung der Qualitaet der verwendeten Daten und resultierenden Produkte. - Verbesserung der Verfahren zur Qualitaetskontrolle fuer die monatlichen Niederschlagsdaten. - Entwicklung einer operationellen Methode zur Bestimmung des Fehlers der aus konventionellen Messdaten abgeleiteten Gebietsniederschlaege. - Vergleiche fuer aus unterschiedlichen Beobachtungstechniken gewonnene Gebietsniederschlaege. - Entwicklung der Methode zur Verknuepfung der aus unterschiedlichen Beobachtungstechniken gewonnenen Niederschlagsdaten (in Zusammenarbeit mit den Partnern im internationalen Global Precipitation Climatology Project (GPCP)). - Untersuchung der Verteilung der Stationshoehen im Vergleich zur Orographie. - Aufbereitung digitaler globaler orographischer Daten. - Pruefung der globalen Niederschlagsanalyse auf der Basis orographischer Daten. Produkte des WZN und weitere Informationen sind im Internet unter hhtp://www.dwd.de/research/gpcc zu finden. (orig.)

Rudolf, B.

1998-04-01

186

Bild und Wissen: Wie Schülerinnen und Schüler naturwissenschaftliche Bilder rezipieren  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Bildkompetenz im Kontext des schulischen Sachunterrichts ist bisher wenig theoretisch modelliert und kaum empirisch untersucht worden. Die qualitativ-explorative Studie, die hier vorgestellt wird, versucht eine erste Erschließung dieses Forschungsfeldes. Sie beschränkt sich dabei auf die rezeptive Seite von Bildkompetenz. Im Anschluss an Ansätze aus der Semiotik wird ein Kompetenzmodell entworfen, welches ästhetische, erkenntnistheoretische, technische und pragmatische Dimensionen umschließt. Die empirische Überprüfung dieses Modells anhand 35 fokussierter Leitfadeninterviews mit Maturandinnen und Maturanden hat v.a. zwei Problemfelder im Zusammenhang mit dem Bildleseprozess sichtbar gemacht: Bezüglich der sprachlichen Explizierbarkeit ästhetischer Bilddimensionen zeigen die Jugendlichen große Schwierigkeiten; gerade das Bildspezifische bleibt in ihren Beschreibungen mehrheitlich stumm. Der Transfer vom Sehen zum Sagen und die Versprachlichung von Wahrnehmungserlebnissen müsste daher ins Zentrum ästhetischer Wirkungsforschung gestellt werden. In Bezug auf die erkenntnistheoretischen Rahmentheorien, die die Bildlektüre grundieren, fällt der Abbildrealismus auf, auf dem die Rezeption größtenteils aufbaut; das Vertrauen in das (naturwissenschaftliche Bild ist ungebrochen auch dort, wo die Rezipientinnen und Rezipienten über detaillierteres Wissen bezüglich technischer Bildherstellungsprozesse verfügen. Es müsste deshalb gezielt untersucht werden, welche Rolle technisches Wissen für den Erwerb von Bildkompetenz tatsächlich darstellt. Die methodische Reflexion des in der Studie angewandten Designs und des Auswertungsverfahrens kommt zum Schluss, dass sich das Untersuchungsfeld überraschend homogen abgebildet hat. Sie führt dies zum einen auf die inhaltsanalytische Datenauswertung, zum andern auf das monoperspektivische Design zurück; zukünftige ästhetische Wirkungsforschung müsste deshalb vermehrt das Prinzip der perspektivischen Variation berücksichtigen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs090129

Regula Fankhauser

2008-10-01

187

Psychoanalyse, Sozialisation und Gesellschaft. Zum psychoanalytischen Denken und Deuten von Alfred Lorenzer Psychoanalysis, Socialization and Society—The Psychoanalytical Thought and Interpretation of Alfred Lorenzer Psicoanálisis, socialización y sociedad. El pensamiento psicoanalítico y la interpretación de Alfred Lorenzer  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Alfred LORENZER gehört zu jenen wenigen Psychoanalytiker/innen, die die Psychoanalyse über ein rein klinisches Denken und Forschen und Psychotherapie hinaus auch als eine Sozialwissenschaft verstanden haben. Das Individuum ist in seiner Sichtweise grundsätzlich nicht aus seinen sozialen Einbettungen herauslösbar. Das therapeutische Setting der Psychoanalyse ist insofern eine künstliche Veranstaltung, ein psychologisches Experiment besonderer Art. Gesellschaft begreift LORENZER nicht nur als eine dem Individuum äußerliche soziale Umgebung, wie sie in den meisten Paradigmen der Psychologie zu erscheinen pflegt. Gesellschaft vermittelt sich vielmehr nach LORENZER noch in die tiefste individuelle Struktur. Er beschreibt diesen Prozess als Sozialisation des Individuums. In dem vorliegenden Aufsatz diskutiere ich diese Untersuchungsperspektive an der Mutter-Kind-Beziehung, dem Sprechenlernen des Kindes, den Arbeitsbeziehungen sowie religiösen und ideologischen Einstellungen. Es geht um die Untersuchung familialer und sozialer "Interaktionsformen" in ihren komplexen Vermittlungen. Dabei steht ein Begriff des Unbewussten im Zentrum, den LORENZER aus der Freudschen Psychoanalyse heraus entwickelt.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1203176Alfred LORENZER belongs to those few psychoanalysts, who did understand psychoanalysis not only in clinical therapy, clinical thinking and research but also as a social science. In the perspective of LORENZER the individual fundamentally could not be taken out of his social contexts. The therapeutic setting of psychoanalysis insofar is an artificial undertaking, a psychological experiment of a special kind. LORENZER did understand society not only as an environment outside of the individual, how it is studied through most of the psychological paradigms. In the sense of LORENZER society penetrates and mediates the deep individual structures. He describes this process as a socialization of the individual. In my following essay I discuss the perspective of LORENZER's research in the fields of mother-child-relationship, of the child's learning of language, of work-relationships, and of religious and ideological attitudes. My research interest is directed on the complex mediation of familial and social interaction forms. The center of the analyses is the concept of the unconsciousness, which LORENZER has developed in a close relation to Sigmund FREUD.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1203176Alfed LORENZER pertenece a aquellos pocos psicoanalistas que entendieron al psicoanálisis no sólo en la terapia clínica, el pensamiento clínico y la investigación sino también como una ciencia social. En la perspectiva de LORENZER el individuo fundamentalmente no puede ser quitado de su contexto social. El escenario terapéutico del psicoanálisis hasta ahora es una empresa artificial, un experimento psicológico de un cierto tipo. LORENZER entendió la sociedad no sólo como un medio afuera del individuo, tal cual es estudiado en varios paradigmas psicológicos. En el sentido de LORENZER, la sociedad penetra y media las estructuras profundas del individuo. Él describe este proceso como una socialización del individuo. En el siguiente ensayo, discuto la perspectiva de la investigación de LORENZER en los campos de la relación madre-hijo, del aprendizaje infantil del lenguaje, de las relaciones de trabajo y de actitudes religiosas e ideológicas. Mi interés de investigación aborda la mediación compleja de las formas de interacción familiares y sociales. El centro del análisis es el concepto de inconsciente, que ha sido desarrollado por LORENZER en una relación cercana a Sigmund FREUD.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1203176

Thomas Leithäuser

2012-07-01

188

METALLOGENIE UND GEOTEKTONISCHE PROZESSE  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der Autor behauptet, dass alle drei plattentckto-nische Hauptstadien metaUogenetisch wichtig sind und eindentig oder sehr stark manteldoterminiert, sowohl fur die Magmatite als auch fur die Metalle. Dart wo eine ICommiini'kation des Mantels mit dom oberen Erdkrustenbereiche existiert, die Wahrschein-lichkeit fiir einc Lagerstattenbilduriig bcstebt, Manch-mal wichtig sind aus Xcoitairajiationen, palingene Assi-milisationen und Mohiliisationen fiir die Metallisation. Autor hat auch gezeigt dass die element verschiebung von ozeanischen zum Krustenbereich innerhalb Stockwerk- und Stratiformtyp anwessend »hid.

Ludwig Bauman

1989-12-01

189

Offshore monopiles: Safe foundation; Offshore-Monopiles: Sichere Gruendung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The ocean, a construction site: Offshore oil and gas production has become a routine technology, but offshore wind parks require new methods. The Menck company developed a technology for ramming large-diameter monopiles into the sea floor. (orig.) [German] Das Meer als Baustelle: Die Oel- und Gasfoerderung vor den Kuesten ist bereits Routine, doch fuer die Errichtung von Offshore-Windparks sind neue Methoden zu entwickeln. Die Firma Menck kann nun auch Rohre (Monopiles) mit grossem Durchmesser in den Meeresboden rammen. (orig.)

Koenemann, D.

2003-09-29

190

Diskursanalyse und Biografieforschung. Zum Wie und Warum von Subjektpositionierungen Discourse Analysis and Biographical Research. About the How and Why of Subject Positions Análisis de discurso e investigación biográfica. Sobre el cómo y el por qué de las posiciones del sujeto  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In den aktuellen Überlegungen der im Anschluss an Michel FOUCAULT ausgearbeiteten Gouvernementality-Studies werden im Zuge der Formierung neuer (neoliberaler Regierungsrationalitäten auch neue Subjektivierungsweisen konstatiert. Diese Subjektivierungsweisen sind – FOUCAULT folgend – als Effekte diskursiver Praktiken zu begreifen. Bisher offen geblieben ist aber die forschungsmethodische Erschließung von diskursiven Effekten. Denn während von Seiten der Diskursforschung bisher nur neue Subjektivierungsweisen deklariert wurden, ohne sie aber methodisch einzuholen, wurden von Seiten der Biographieforschung nur die subjektiven Verortungen betrachtet, ohne sie mit den sie umgebenden Diskursen systematisch zu verbinden. Um dieses Desiderat zu beheben und die diskursiven Effekte, die Subjektpositionierungen, methodisch zu erfassen, wird hier eine methodische Koppelung von Diskursanalyse und Biographieforschung vorgeschlagen, um damit den Defiziten beider Forschungstraditionen beizukommen. Am Beispiel der in Juchitán/Südmexiko auffindbaren Subjektpositionierung muxé wird die vorgeschlagene Methodenkoppelung exemplarisch veranschaulicht. Dem hier vorgestellten Vorgehen liegt die These zugrunde, dass biographische Erzählungen einerseits von Diskursen durchdrungen sind und die biographischen Erzählungen andererseits Hinweise auf die Materialisierung von Diskursen sowie auf das über die Diskurse Hinausgehende geben. URN: urn:nbn:de:0114-fqs070268Recent reflections on governmentality studies which are based on Michel FOUCAULT, ascertain new forms of subjectivation within the frame of new (neoliberal rationalities of government. Following FOUCAULT, these forms of subjectivation are seen as effects of discursive practices. However, there is no way yet on adequate methods for grasping discursive effects. For closing this gap and finding adequate methods to study discursive effects, the subject positions, I will suggest a methodical link between discourse-analysis and biography-analysis. Linking these two research traditions will eliminate the deficiencies of both research traditions: While discourse-analysis just stated new forms of subjectivations without finding adequate methods to study them, biography-analysis just focused on the subject positions without connecting them systematically to the surrounding discourses. Taking the subject position muxé, found in Juchitán/Southern Mexico, as an example, I will illustrate the possibilities of such a methodical combination. On the one hand, the outlined procedure is based on the assumption that biographical narratives are penetrated by discourses. On the other hand, biographical narratives refer to the materializations of discourses. They, in addition, point to that which exceeds a discourse. URN: urn:nbn:de:0114-fqs070268Las reflexiones más recientes sobre los estudios de gubernamentalidad, basados en las propuestas de Michel FOUCAULT, documentan la aparición de nuevas formas de subjetivación en el marco de las nuevas (neoliberales racionalidades de gobierno. En ese sentido, tales formas son consideradas como efectos de prácticas discursivas. Sin embargo, todavía no se han desarrollado métodos adecuados para comprender los efectos discursivos. Para solventar este vacío propondré una conexión metodológica entre el análisis del discurso y el análisis biográfico. La conexión entre estas dos tradiciones de investigación puede eliminar las deficiencias que ambas presentan sistemáticamente: mientras que el análisis del discurso afirma la existencia de nuevas formas de subjetivación sin encontrar métodos adecuados para analizarlas, los análisis biográficos se centran en las posiciones del sujeto sin acertar a conectarlas sistemáticamente con los discursos que las circundan. Recogiendo la posición de sujeto muxé, documentada en Juchitán/Southern Mexico, como ejemplo, ilustraré las posibilidades de la mencionada combinación. Por un lado, el procedimiento esbozado se asienta en la asunción de que las narrativas biográficas e

Elisabeth Tuider

2007-05-01

191

Mikrofazies, Diagenese und Geochemie des Dachsteinkalkes und Hauptdolomits in Süd-West-Slowenien  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Eine bis zu 1000 m mächtige Schichtenfolge von karbonatischen Gesteinen des norischen und rätischen Alters ist in dem südwestlichen Teil Sloweniens als Hauptdolomit, nur in den Gebieten von Trnovski gozd und Banjska planota sind die oberen 200m überwiegend als Dachsteinkalk entwickelt.Der Hauptdolomit zeigt Markmale der loferitischen Entwicklung. Bis zum Meter mächtige Schichten von biomikritischem und körnigem Dolomit wechseln sich mit dünneren Stromatolith-und Laminit-Schichten rhytm...

1992-01-01

192

Akupunktur bei In-vitro-Fertilisation und intrazytoplasmatischer Spermieninjektion  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Akupunktur ist eine traditionelle chinesische Behandlungsmethode. Sie kann adjuvant bei In-vitro-Fertilisation und intrazytoplasmatischer Spermieninjektion mit Embryotransfer angewendet werden. Randomisierte kontrollierte klinische Studien haben gezeigt, dass Akupunktur zum Zeitpunkt des Embryotransfers zu einer signifikant höheren und relevanten klinischen Schwangerschaftsrate, fortlaufenden Schwangerschaftsrate und Lebendgeburtenrate führen kann. Ihre Effektivität unter klinischen Routinebedingungen ist noch nicht abschließend beurteilbar.

Dieterle S

2009-01-01

193

Bildung und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen im Globalisierungsprozess: Libanon  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Untersuchung orientierte sich im Kern an der Frage, wie Bildung und Wissen als gesellschaftliche ebenso wie als wirtschaftliche Ressource zum Ausgangspunkt für eine in die Zukunft weisende gesellschaftlich-politische Programmatik werden könnten. Gemeint ist damit die Formulierung einer idealerweise auch auf Unterstützung durch politik- und sozialwissenschaftliche Forschung zurückgreifende Zielvorstellung. Auf deren Basis sollten die politische, ökonomische und sozio-kultu...

2012-01-01

194

Arbeitsgedächtnis und Ruheperfusion - eine Continuous Arterial Spin Labeling Studie  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Frühere Studien konnten keine Beziehung von Hirnmetabolismus und Hirnperfusion in Ruhe zur intellektuellen Kapazität feststellen. Diese Arbeit hat es sich zum Ziel gesetzt, Zusammenhänge zwischen intellektueller Kapazität und der Ruheperfusion des Gehirns anhand einer größeren Fallzahl zu untersuchen. Aufmerksamkeit wurde dabei vor allem der Fragestellung zugewandt, ob eine Korrelation zwischen intellektueller Kapazität und globalem oder regionalem Blutfluss des Gehirns in Ruhe nachwei...

2013-01-01

195

[Deutschland, Russland und das Baltikum] / Bogus?aw Dyba  

Index Scriptorium Estoniae

Rets. rmt.: Deutschland, Russland und das Baltikum. Beiträge zu einer Geschichte wechselvoller Beziehungen. Festschrift zum 85. Geburtstag von Peter Krupnikow, hrsg. v. Florian Anton und Leonid Luks (=Schriften des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien. Bd.7), Böhlau Verlag, Köln-Weimar-Wien, 2005

Dyba, Bogus?aw

2006-01-01

196

Wissensmanagement-Visionäre: Trends und Strategien  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Autoren dieses Artikels gehen der Frage nach, wie Organisationen im Jahr 2020 mit Wissen umgehen werden. Dazu haben sie in einem ersten Schritt nationale und internationale Wissensmanagementkonferenzen, Publikationen und Internetveröffentlichungen analysiert, um Wissensmanagement-Visionäre aufzufinden. Dabei sind vier Visionäre aufgrund Ihrer Keynotes und ihrer Veröffentlichungen zu Wissensmanagement-Trends aufgefallen: David Griffiths, Dave Snowden, David Gurteen und Norbert Gronau. Sie werden hier zusammen mit ihren Thesen und Visionen zum Umgang mit Wissen vorgestellt. Am Ende werden diese Thesen gegenübergestellt und diskutiert.

Frost, Ingo

2012-12-01

197

Selbsthilfe und Selbsthilfeunterstützung in der Bundesrepublik Deutschland : Aufgaben und Leistungen der Selbsthilfekontaktstellen in den neuen und alten Bundesländern  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

"Das Modellprogramm 'Förderung sozialer Selbsthilfe in den neuen Bundesländern' hatte zum Ziel, Umfang, Spektrum, Bedeutung und Entwicklung der Selbsthilfe in den neuen Bundesländern zu untersuchen. Geeignete Formen der Unterstützung der Arbeit von Selbsthilfegruppen und Initiativen sollten erprobt werden. Die Ergebnisse des Modellprogramms decken sich grundsätzlich mit früheren Forschungsergebnissen in den alten Bundesländern (vgl. Braun/ Opielka 1992). Das Engagement von Bürgeri...

1997-01-01

198

The `Castor` incidence: Statements and opinions; Die `Castor`-Affaere: Stimmen und Stimmungen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Incidents like the recently unveiled, highly publicised `Castor` incident involving real or alleged radiation hazards to the population as a consequence of nuclear activities in the broader sense, are an acute challenge to the editors of this journal, who of course are expected to promptly react and contribute information and opinions to the public debate. The editorial staff, however, is subject to restraints in such a situation as regards retrieval and scanning of reliable information. Such restraints are due not only to manpower resources, but also involve time delay aspects - who can know in advance, at the time of writing an article for a quarterly scientific journal, how the topical debate will have proceeded at the time the issue in the making will appear? The editors tried to obtain from colleagues in France and Germany their views and opinions as well as competent information, but for reasons to be respected, we have not been successful. So we decided to compile the background information and history of events published in this issue, based on information available from reliable sources, hoping that the survey will contribute to presenting a true picture of the situation. (orig./CB) [Deutsch] Bei der Aufarbeitung von Ereignissen wie dem ploetzlichen Bekanntwerden von echten oder vermeintlichen Strahlenrisiken im Gefolge der Kerntechnik im weitesten Sinne sind der Redaktion der Strahlenschutz-Praxis aus personellen Gruenden naturgemaess enge Grenzen gesetzt, was die Moeglichkeiten der Informationsbeschaffung angeht. Zum anderen kann die Strahlenschutz-Praxis nur in sehr beschraenktem Masse aktuell sein - wer weiss heute schon, wo die Diskussion im August stehen wird, wenn dieses Heft erscheint? Die Schriftleitung hat zwar von Beginn an versucht, aus der Bundesrepublik und nicht zuletzt auch aus Frankreich von bekannten Kollegen persoenliche Stellungnahmen, Bewertungen und Kommentare zu erhalten; dies war aber - aus sicher zu respektierenden Gruenden der Angesprochenen - wenig erfolgreich. So muss sich die folgende Chronik der Ereignisse weitgehend auf bereits anderweitig veroeffentliches Material stuetzen. Sie stellt aber trotzdem, wie wir glauben, ein eindrucksvolles Bild des Geschehens dar. (orig.)

Anon.

1998-12-31

199

Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Psychiatrische Erkrankungen treten bei Epilepsiepatienten signifikant häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung und als bei Patienten mit anderen chronischen Erkrankungen. Die Depression stellt die häufigste psychiatrische Begleiterkrankung bei Epilepsie dar. Die Häufigkeit von Depressionen korreliert mit der Anfallskontrolle: Sie liegt zwischen 3 und 9 % bei gut kontrollierter Epilepsie, jedoch zwischen 20 und 55 % bei Patienten mit therapieresistenten Epilepsien. Umgekehrt ist bei Patienten mit neu diagnostizierten Epilepsien anamnestisch signifikant häufiger eine Depression zu erheben als in einem Vergleichskollektiv. Diese bidirektionale Beziehung zwischen Epilepsie und Depression könnte durch gemeinsame Pathomechanismen beider Erkrankungen erklärt werden. Obwohl das Vorliegen und der Schweregrad einer Depression die wichtigsten Prädiktoren für die Lebensqualität bei Epilepsiepatienten darstellen, werden Depressionen bei Epilepsiepatienten unterdiagnostiziert und unterbehandelt. Eine psychopharmakologische Behandlung sollte bei Vorliegen einer Begleitdepression deshalb unverzüglich initiiert werden, das epileptogene Potential von Antidepressiva stellt dabei ein vernachlässigbares Risiko dar. Die Prävalenz psychotischer Störungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 2 und 8 %, wobei sogenannte episodische Psychosen (iktale, postiktale und Alternativpsychosen, die in einem zeitlichen Bezug zum Anfallsgeschehen stehen, und chronische Psychosen (interiktale Psychosen ohne zeitlichen Bezug zu den Anfällen, unterschieden werden können. Die Prävalenz von Angststörungen bei Epilepsiepatienten liegt zwischen 15 und 25 %. Man kann zwischen präiktaler, iktaler, postiktaler und interiktaler Angst unterscheiden.

Baumgartner C

2008-01-01

200

S3-Leitlinie zur intensivmedizinischen Versorgung herzchirurgischer Patienten: Hämodynamisches Monitoring und Herz-Kreislauf-System  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Das hämodynamische Monitoring und die Differentialtherapie mittels adäquater Volumensubstitution sowie positiv inotroper und vasoaktiver Substanzen sind die Grundpfeiler der postoperativen intensivmedizinischen Behandlung von kardiochirurgischen Patienten. Ziel der S3-Leitlinie war es, die Empfehlungen zum Monitoring und zur Therapie Evidenz-basiert zu prüfen sowie Zielkriterien für das Monitoring und die Therapie festzulegen. Die Bewertung erhobener Messparameter im Zusammenhang mit der ...

Carl, M.; Alms, A.; Braun, J.; Dongas, A.; Erb, J.; Goetz, A.; Goepfert, M.; Gogarten, W.; Grosse, J.; Heller, A. R.; Heringlake, M.; Kastrup, M.; Kroener, A.; Loer, S. A.; Marggraf, G.

2010-01-01

 
 
 
 
201

[Dennis Hormuth. Livonia est omnis divisa in partes tres : Studien zum mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1721)] / Anti Selart  

Index Scriptorium Estoniae

Arvustus: Hormuth, Dennis. Livonia est omnis divisa in partes tres : Studien zum mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558-1721) (Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa, 79). Franz Steiner verlag. Stuttgart 2012

Selart, Anti, 1973-

2013-01-01

202

Antibiotikaresistente Bakterien und Resistenzgene in Schweinegülle  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Untersuchung sollte die Rolle von Bakterien aus Schweinegülle im Zusammenhang mit dem humanrelevanten phänotypischen und genotypischen Resistenzgeschehen objektivieren. Hierzu wurde untersucht, ob und in welchem Umfang Bakterien in Schweinegülle zum Zeitpunkt des Ausbringens Resistenzen gegen ausgewählte veterinärmedizinische, vor allem aber gegen humantherapeutisch relevante antimikrobielle Wirkstoffe exprimieren. Zudem wurden die Gehalte an ausgewählten Tetrazyklin-Res...

Ho?lzel, Christina

2006-01-01

203

Radiation accidents in medicine and industry; Strahlenunfaelle in Medizin und Industrie  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The IAEA runs a programme for monitoring and safe application of ionizing radiation sources in medicine, industry, science and education. Part of the programme is devoted to the collection of information about accidents and safety-relevant events. This information is intended to serve as a basis for deriving conclusions on proper conduct and handling for accident prevention. The paper reviews currently available results from this programme relating to the fields of radiotherapy and industrial applications. (orig./HP) [Deutsch] Die IAEA betreibt ein Programm ueber Kontrolle und sichere Anwendung von Strahlenquellen in Medizin, Industrie, Forschung und Lehre. Ein Teil dieses Programmes befasst sich mit der Erfassung von Informationen ueber Unfaelle und aussergewoehnliche Ereignisse. Aus diesen Informationen sollen Lehren fuer die sichere Anwendung und das Vermeiden von Unfaellen gezogen werden koennen. Im Beitrag werden vorlaeufige Ergebnisse aus dem Gebiet der Strahlentherapie und der industriellen Bestrahlungsanlagen dieses Programmes praesentiert. (orig./HP)

Ortiz Lopez, P. [Internationale Atomenergiekommission, Wien (Austria)

1995-12-31

204

Zum Einsatz des FemoStop (R-Systems zum Verschluß der arteriellen Punktionsstelle nach PTCA  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Kurzfassung: Nach Koronarangioplastie existieren unterschiedliche Protokolle zum Zeitpunkt und Verschlußmodus der arteriellen Punktionsstelle. Für das FemoStop (R-System sind leichte Handhabung und gute Effektivität bei der Femoralarterienkompression belegt, allerdings existieren keine Daten darüber, inwieweit die Leistenkompressionszeit vom Gerinnungsstatus abhängt. Aus diesem Grund teilten wir 267 Patienten nach elektiver PTCA randomisiert und prospektiv in zwei Gruppen auf (Gruppe A [n = 137] mit früher Schleusenentfernung 6-8 Stunden nach PTCA, Gruppe B [n = 130] mit später Schleusenentfernung 14-16 Stunden nach PTCA und analysierten die Abhängigkeit der FemoStop (R-Kompressionszeit (FSKZ vom Grad der Heparin-Antikoagulation (aPTT sowie die Inzidenz vagaler Reaktionen und Komplikationen (Leistenhämatom, Aneurysma spurium. Die FSKZ war in Gruppe A bei hoher Heparin-Antikoagulation (aPTT: 88 +/- 46 s hochsignifikant im Vergleich zu Gruppe B (aPTT: 59 +/- 34 s mit niedriger Heparin-Antikoagulation verlängert (69 +/- 27 Min. vs. 45 +/- 15 Min.; p 0,001, vagale Reaktionen traten deutlich häufiger auf (15,3 % vs. 10 %, p 0,05, ebenfalls war die Inzidenz von kleineren Leistenhämatomen erhöht (9,5 % vs. 3,1 %; p 0,05. Vor Anwendung des FemoStop (R-Systems sollte der Gerinnungsstatus bestimmt werden, um Kompressionszeiten so kurz wie möglich zu halten.

Kunert M

2004-01-01

205

Fertilitätsdaten für Deutschland, Österreich und die Schweiz:
Wo liegen die Möglichkeiten? Was sind die Begrenzungen?
Fertility Data for German-speaking Countries:
What is the Potential? Where are the Pitfalls?
 

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über Daten, die für fertilitätsspezifische Fragenstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verwendet werden können. Es wird zum einen die Qualität der Daten der amtlichen Geburtenstatistik, der Volkszählungen und des Mikrozensus kritisch diskutiert. Zum anderen werden auf Basis verschiedener Befragungsdaten ordnungsspezifische Fertilitätsindikatoren generiert und den Ergebnissen, die auf Basis der Geburtenstatistik gewonnen wurden...

Michaela Kreyenfeld; Kryštof Zeman; Marion Burkimsher; Ina Jaschinski

2012-01-01

206

Überlegungen zum Datenschutz, zur Sicherung von Datenbeständen und zum Zugang zu qualitativen Archiven Confidentiality and Informed Consent: Issues for Consideration in the Preservation of and Provision of Access to Qualitative Data Archives Confidencialidad y consentimiento informado: temas para considerar en la preservación y provisión de acceso de los archivos de información cualitativa  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Qualidata berät qualitativ Forschende ebenso wie Institutionen und Projekte, die qualitative Datenbestände vorhalten, in vielfacher Weise. Dabei stehen immer wieder insbesondere Fragen des angemessenen Datenschutzes im Mittelpunkt des Interesses, wenn es um die Archivierung von Daten geht. Qualidata fühlt sich hierbei gleichermaßen den Rechten der Forschungsteilnehmer(innen) wie der Integrität und Freiheit von Forschung verpflichtet und bemüht sich um ein verantwortliches Umgehen mit di...

Louise Corti; Annette Day; Gill Backhouse

2000-01-01

207

Construction of a children's holiday centre at Leipzig-Probstheida according to low-energy standards, with a timber construction, ecologically acceptable constructing materials, and renewable energy sources. Final report; Demonstration einer umweltgerechten Passivhausbauweise am Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Leipzig-Probstheida mit oekologisch bewerteten Holzbaukonstruktionen, umweltgerechten Baustoffen und dem Einsatz regenerativer Energien. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

A holiday home for children and juveniles was constructed according to the standard for low-energy buildings. The project was carried out in co-operation with the children themselves. [German] Im Foerderprojektes der Deutschen Bundesstiftung Umwelt 'Entwicklung eines Holzbausystems zur Entwicklung und Errichtung kostenguenstiger Niedrigenergie- und Passivhaeuser unter Einsatz umweltvertraeglicher Baustoffe und Materialien' (Antragsteller Ing. Buero Naumann and Stahr, Leipzig) sind die grundsaetzlichen Aspekte und baulichen Loesungen zum Erreichen der Zielstellungen und die konstruktiven Details entwicklungsseitig untersucht und ausfuehrlich dargestellt. Am konkreten Vorhaben Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Leipzig-Probstheida sollte eine Anwendung dieses Holzbausystems und weiterer baulicher und technischer Massnahmen zum Erreichen eines Passivhausstandards in der Praxis erprobt werden. Zielstellung dieses beantragten Projektes war es, fuer das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Probstheida durch zusaetzliche und ergaenzende Massnahmen zum bisher geplanten und teilweise schon realisierten Bauvorhaben eine Bauausfuehrung mit einem Passivhausstandard und mit weiteren umweltrelevanten Zielen, wie geringster Primaerenergieeinsatz bei der Bereitstellung, Herstellung und Transport der Baustoffe, umwelt- und gesundheitsrelevante Ausfuehrung der Baumassnahmen, Beitrag zur Erhaltung des CO{sub 2}-Gleichgewichtes und Beitrag zum Klimaschutz der Erde, groesstmoeglicher Einsatz nachwachsender Rohstoffe zu erreichen. Dieses Vorhaben wurde gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen - den zukuenftigen Nutzern - vorbereitet und durchgefuehrt. Gleichzeitig sollte Oeffentlichkeitsarbeit und Bildungs- und Qualifizierungsarbeit am konkreten Vorhaben und zu vielfaeltigen oekologischen Themenstellungen durchgefuehrt werden. (orig.)

Seifert, A.; Pfeiffer, K.H. (comps.)

2000-08-01

208

Wissenschaftliche Politikberatung im Spannungsfeld von Wertwandel und Legitimationskrise  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Das Thema Politikberatung durch Sozialwissenschaft hat in jüngster Zeit wieder neue Aktualität gewonnen. Zum einen mehren sich die Anzeichen für verstärkte Legitimationsdefizite staatlichen Handelns, dessen Träger von der Sozialwissenschaft Erklärungen oder Deutungsmuster dieses Vertrauensentzuges erwarten. Zum zweiten versagen immer häufiger traditionelle Formen und Mechanismen sozialer Konfliktlösung, so daß der Ruf nach "neuen Konsensstrategien" an die Sozialwissenschaft h...

1984-01-01

209

The integrity concept and its implementation; Das Integritaetskonzept und seine praktische Anwendung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The safety of nuclear power plants is mainly based on the assumption that operational and accidental loads on mechanical components and systems that must not fail due to their safety relevant importance can be controlled. This implies that the respective quality is available and assured over the complete projected lifetime. In this context the term ''break preclusion'' is often used which is commonly defined as the ''leak-before-break'' demonstration based on fracture mechanical analysis in connection with fulfilled basic safety for design and manufacture. Usually it is not taken into account that for guaranteed break preclusion the controllability of any possible operational damage mechanism is of crucial importance. On the contrary, the integrity concept as implementation of the basic safety concept taking into account the particular plant-specific preconditions constitutes a closed master plan that accommodates for the necessity of a multi-level safeguarding and continuous actualization. The integrity concept is part of the aging management for mechanical components and systems. The practical implementation of this concept for integrity confirmation is demonstrated for the case of the feed water lines within the containment of the NPP GKN1. [German] Die Sicherheit von Kernkraftwerken basiert wesentlichen darauf, dass die aus betrieblichen Belastungen und aus postulierten Stoerfallen resultierenden Beanspruchungen mechanischer Komponenten und Systeme, die entsprechend ihrer sicherheitstechnischen Bedeutung nicht versagen duerfen, sicher beherrscht werden koennen. Dies setzt voraus, dass die hierzu erforderliche Qualitaet ueber die gesamte Betriebszeit zur Verfuegung steht. Oft wird in diesem Zusammenhang der Begriff ''Bruchausschluss'' verwendet, unter dem haeufig ausschliesslich der ''Leck-vor-Bruch''-Nachweis durch eine bruchmechanische Analyse in Verbindung mit einer basissicheren Auslegung und Herstellung verstanden wird. Dabei wird nicht beruecksichtigt, dass fuer die Gewaehrleistung von Bruchausschluss die Beherrschung der Ursachen von im Betrieb moeglichen Schaedigungsmechanismen von entscheidender Bedeutung ist. Im Gegensatz dazu stellt das ''Integritaetskonzept'' als Umsetzung des Basissicherheitskonzepts unter Beruecksichtigung der jeweiligen anlagenspezifischen Voraussetzungen ein geschlossenes Gesamtkonzept dar, das der Notwendigkeit einer mehrstufigen Absicherung und ''laufender'' Aktualisierung Rechnung traegt. Das Integritaetskonzept ist Bestandteil des Alterungsmanagements fuer mechanische Komponenten und Systeme. Am Beispiel der Speisewasserleitung innerhalb Containment der Anlage GKN 1 wird dessen praktische Anwendung zum Nachweis der Integritaet aufgezeigt. (orig.)

Roos, E.; Herter, K.H.; Schuler, X. [Stuttgart Univ. (Germany). MPA; Koenig, G. [EnBW Kernkraft GmbH, Neckarwestheim (Germany)

2008-07-01

210

And We Are Still Walking … Wie ein Protestmarsch zum Anstoß für die Erforschung einer Bewegung wurde  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Im Juni 2005 begaben wir uns mit ca. hundert anderen Teilnehmenden auf den No One Is Illegal March on Ottawa. Dieser 200-Kilometer-Protestmarsch wurde von Solidarity Across Borders und von kanadischen Immigrant/innen ohne Bleiberecht organisiert. In diesem Beitrag wird die Geschichte des Marsches und der Teilnehmer und Teilnehmerinnen dieses einwöchigen Events erzählt, das Teil einer Bewegung für die Anerkennung der Rechte von Menschen war, die nach Kanada immigrieren. Unser Wunsch, hiervon zu berichten, rührt aus unserem mehrfachen Engagement in dieser und für diese Bewegung. Wir versuchen dabei zum einen einige Verbindungen zwischen zwei Erzählungen zu knüpfen: die eine hat mit dem konkreten Marsch zu tun, die andere mit einem Dokumentarfilm über den Marsch und einem hieran anschließenden Forschungsprojekt. Zum anderen nutzen wir die Gelegenheit, mit einem Stil des Schreibens und Publizierens zu experimentieren, der uns ermöglicht, Text- und Bildmaterial zu verwenden, um Stimmen an die Öffentlichkeit zu verhelfen – die von Immigranten und Immigrantinnen ohne Bleiberecht – die sonst nur sehr selten Gehör finden. Indem wir dies tun, wollen wir nicht nur unsere Arbeit vorstellen, sondern auch die Menschen, die sich an dem Marsch beteiligt haben und deren Denken und Handeln uns inspiriert hat. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0802293

Guylaine Racine

2008-05-01

211

Hydrometeorologic investigations of climate change; Hydrometeorologische Untersuchungen zum Problem der Klimaveraenderungen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

An analysis of the long-term curves of hydrometeorological parameters was carried out on behalf of the WG 'Water' of the German Federal States (LAWA - Laenderarbeitsgemeinschaft Wasser). The investigations were carried out by DWD on the basis of an extensive data base and with the aid of statistical methods (time series analyses) and established hydrometoeorological models and methods. This publication summarizes the results. [German] Die bis heute vorliegenden Auswertungen und Ergebnisse zum Langzeitverhalten hydrometeorologischer Groessen, insbesondere hinsichtlich inner- und interannueller Aspekte, der zeitlichen Diskretisierung sowie des Haeufigkeits- und Extremverhaltens, sind noch unzureichend. Die Untersuchungen auf diesem Gebiet sollten daher intensiviert und auf eine breitere Basis gestellt werden. Aus diesem Grunde wurde von zwei ATV-DVWK-Fachausschuessen angeregt, im Rahmen eines Projektes 'Hydrometeorologische Untersuchungen zum Problem der Klimaveraenderungen' (HUK) eine Analyse des Langzeitverhaltens hydrometeorologischer Groessen im Auftrag der Laenderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) in Angriff zu nehmen. Die Untersuchungen wurden auf der Basis einer umfangreichen Datengrundlage und unter Einsatz verschiedener statistischer Methoden (Zeitreihenanalyse) sowie bewaehrter hydrometeoroloigischer Modelle und Verfahren im Deutschen Wetterdienst/Geschaeftsfeld Hydrometeorologie durchgefuehrt. Das Gesamtziel des Projektes bestand in der Gewinnung und Bereitstellung detaillierter und regional differenzierter Informationen ueber das Langzeitverhalten hydro-meteorologischer Groessen und Parameter. Die vorliegende Publikation fasst die Ergebnisse der umfangreichen und teilweise sehr zeitaufwaendigen Arbeiten in vier Teilberichten zusammen. (orig.)

Bluemel, K.; Klaemt, A.; Malitz, G.; Matthaeus, H.; Rachner, M.; Richter, D. [Deutscher Wetterdienst, Berlin (Germany). Geschaeftsfeld Hydrometeorologie

2001-07-01

212

Review: Martina Schuegraf (2008. Medienkonvergenz und Subjektbildung. Mediale Interaktionen am Beispiel von Musikfernsehen und Internet  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Dissertation von Martina SCHUEGRAF zum Thema "Medienkonvergenz und Subjektbildung" untersucht Prozesse des Zusammenwachsens ehemals getrennter Mediensparten aus der Nutzungsperspektive von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Untersuchung setzt an Prozessen der Nutzung an und fragt, wie konvergente Nutzungsakte in den Alltag eingebettet werden. Die Arbeit bezieht sich auf die Medien Fernsehen und Internet, und hierbei genauer auf die Sparte "Musiksender". Auf diese Weise sollen die Umgangsformen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Lichte medien- und kulturspezifischer Handlungsweisen untersucht werden. Die Arbeit basiert empirisch-methodisch auf qualitativen Interviews zu Musikfernseh- und Internetgewohnheiten von 16 bis 24-Jährigen sowie auf Beobachtungen des Surfverhaltens. Interaktionen und Internetgewohnheiten wurden mittels minimalem und maximalem Kontrastieren aus den Antworten heraus modelliert, und anschließend wurde auf die Bedeutung dieser Interaktionen für die Subjektbildung geschlossen. Durch die Verknüpfung zweier – bislang überwiegend getrennt laufender – Forschungszweige gelingt der Autorin ein neuer Blick auf medienkonvergente Handlungen Jugendlicher. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1101298

Martin Welker

2010-11-01

213

Qualitative Forschung, Software und die Herausforderungen durch Technologie und Globalisierung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Computergestützte qualitative Methoden gehören seit ca. 30 Jahren zu unserem wissenschaftlichen Alltag. Aus unserer Perspektive ist es nun an der Zeit, deren Einfluss auf qualitative Forschung auf einer internationalen Ebene neu zu bewerten. Dies zu tun, macht einen Überblick über sehr weite Teile qualitativer Forschung und Technologie erforderlich und auch über deren sehr ungleichen Nutzungsstand für unterschiedliche Untersuchungsfelder und geografische Regionen – es geht um eine Bewertung, die sich der digitalen Kluft und der teilweise massiven Differenz zwischen Zentren und Peripherien gewahr sein muss.Genau um diese Fragen geht es in den hier versammelten Beiträgen, die auf die "Qualitative Computing: Diverse Worlds and Research Practices Conference" zurückgehen. In unserer Einleitung versuchen wir, etwas von den Zielen, der Motivation und der Atmosphäre dieser Konferenz einzufangen, die 2011 in Istanbul stattgefunden hat. Die dort begonnenen Dialoge sind sicher nur ein Startpunkt, und wir verstehen diese Einleitung auch als Anstoß, sie aufzugreifen und weiterzuführen.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1202285

César A. Cisneros Puebla

2012-03-01

214

From an info-brochure to the Green Power Festival: Eco-current marketing between niche market and mass market. Comparative analysis of marketing strategies and trends in the USA and Switzerland; Von der Infobroschuere zum Green Power-Festival: Oekostrom-Marketing zwischen Nische und Massenmarkt. Vergleichende Analyse von Marketingstrategien und Marktentwicklung in den USA und in der Schweiz  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Liberalisation and sustainability pose a dual challenge to the electric power industry. In some countries, public utilities and other suppliers are relying on eco-current as an adequate answer to the challenge. Availabilities and marketing strategies in Switzerland and the USA are compared. It is found that eco-current is still a high-priced niche market commodity in Switzerland. In the USA, on the other hand, professional eco-current suppliers are aiming at mass market introduction in California and Pennsylvania. The author compares marketing concepts and attempts to identify the factors that can make eco-current more than just a niche market commodity also in Switzerland. [German] Martliberalisierung und Forderungen nach Nachhaltiger Entwicklung stellen die Unternehmen der Elektrizitaetsbranche vor eine doppelte Herausforderung. In verschiedenen Laendern entdecken Elektrizitaetswerke, aber auch neue Wettbewerber die Entwicklung und Vermarktung von Oekostrom-Produkten als eine adaequate Antwort auf diese Herausforderung. Ein Vergleich entsprechender Angebote und Marketingkonzepte in der Schweiz und den USA zeigt, dass der Schweizer Oekostrommarkt am Vorabend der Marktliberalisierung noch von hochpreisigen und eher zaghaft vermarkteten Nischenprodukten dominiert wird, waehrend in den liberalisierten US-Bundesstaaten Kalifornien und Pennsylvania Ansaetze zur Erschliessung des Massenmarktes durch professionell agierende Oekostrom-Haendler zu erkennen sind. Der vorliegende Artikel vergleicht die bestehenden Marketing-Konzepte in den genannten Laendern und leitet daraus Erfolgsfaktoren und Zukunftsperspektiven des Oekostrom-Marketing jenseits der Nische in der Schweiz ab. (orig.)

Wuestenhagen, R. [St. Gallen Univ. (Switzerland). Inst. fuer Wirtschaft und Oekologie

1999-10-29

215

Hypertonie nach Nierentransplantation - Inzidenz, Pathogenese und Therapie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Bluthochdruck nach Organtransplantation, insbesondere Nierentransplantation (NTX, weist eine extrem hohe Prävalenz von über 60 % auf. Eine Erhöhung des Blutdrucks ist mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko vergesellschaftet und kann zum Verlust des Nierentransplantates führen. Die Mechanismen der Posttransplant-Hypertonie (PTHTN sind komplex und umfassen sowohl medikamentöse, als auch Spender- und Empfänger-bedingte Ursachen. Neueste Daten von Patienten mit kombinierter Nieren- und Pankreastransplantation deuten darauf hin, daß auch bisher nicht beachtete Faktoren, wie zum Beispiel die endotheliale Dysfunktion, an der PTHTN beteiligt sein könnten. Die optimale medikamentöse antihypertensive Behandlung wird auch weiterhin kontrovers diskutiert. Sie sollte aber in Abhängigkeit von den Komorbiditäten gestaltet werden, und es sollten Zielblutdruckwerte erreicht werden, wie sie von den internationalen und nationalen Hypertoniegesellschaften für "nicht-transplantierte" Hypertoniker empfohlen werden.

Hochegger K

2005-01-01

216

Automation and assistance systems for transport systems - potential, limits, risks. Proceedings of the 2nd Brunswick symposium of this title; Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel - Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken. Beitraege zum gleichnamigen 2. Braunschweiger Symposium  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The 2nd Brunswick Symposium on Automation and Assistance Systems for Transport Systems discussed current trends in automation of transport systems. Electronic systems, sensors and actuators were reviewed from an integrated point of view. The state of the art was illustrated by current R+D projects concerning automation and assistance systems in all fields of transport, i.e. road and rail transport, marine transport and aircraft transport. [German] Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die Vortraege der Referenten des 2. Braunschweiger Symposiums 'Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel'. Das interdisziplinaere Braunschweiger Symposium traegt der aktuellen Entwicklung bei allen Verkehrssystemen Rechnung, dass der Anteil elektronischer Systeme und deren Vernetzung stetig anwaechst, um die Sicherheit, die Funktionalitaet und den Komfort der Fahrzeuge zu erhoehen und deren Energieverbrauch weiter zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund sollen Elektronik, Sensorik und Aktuatorik nicht isoliert, sondern integriert in vernetzte Systeme unter Einbeziehung des Fahrers und des Verkehrsumfeldes betrachtet werden. Das Symposium zeigt den aktuellen Stand der Technik anhand aktueller Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Automatisierungs- und Assistenzsystemen aus allen Verkehrsbereichen - des Strassenverkehrs, des Schienenverkehrs, der Schifffahrt und der Luftfahrt - auf. (orig.)

NONE

2001-07-01

217

Automation and assistant systems for transport systems. Potential, limits, risk; Contributions to the 3rd Brunswick Symposium of the same title; Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel. Moeglichkeiten, Grenzen, Risiken; Beitraege zum gleichnamigen 3. Braunschweiger Symposium  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

This proceedings volume contains the papers presented at the 3rd Brunswick Symposium 'Automation and assistant systems for transport systems'. The Symposium reflected the increasing importance of electronic systems in motor vehicles. Electronic elements, sensors and actuators were reviewed from holistic point of view which also took account of the driver and the traffic environment. The state of the art was outlined, current research was mentioned, and examples were presented from all traffic compartments. [German] Der vorliegende Tagungsband beinhaltet die Vortraege der Referenten des 3. Braunschweiger Symposiums ''Automatisierungs- und Assistenzsysteme fuer Transportmittel''. Das interdisziplinaere Braunschweiger Symposium traegt der aktuellen Entwicklung bei allen Verkehrssystemen Rechnung, dass der Anteil elektronischer Systeme und deren Vernetzung stetig anwaechst, um die Sicherheit, die Funktionalitaet und den Komfort der Fahrzeuge zu erhoehen und deren Energieverbrauch weiter zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund sollen Elektronik, Sensorik und Aktuatorik nicht isoliert, sondern integriert in vernetzte Systeme unter Einbeziehung des Fahrers und des Verkehrsumfeldes betrachtet werden. Das Symposium zeigt den aktuellen Stand der Technik anhand aktueller Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Automatisierungs- und Assistenzsystemen aus allen Verkehrsbereichen - des Strassenverkehrs, des Schienenverkehrs, der Schifffahrt und der Luftfahrt - auf. (orig.)

NONE

2002-07-01

218

Biografie, Risiko und Unsicherheit – Gibt es eine gemeinsame Basis für Biografie- und Risikoforschung?  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Dieser Beitrag führt unterschiedliche Forschungsperspektiven ein, die die Konzepte Biografie, Risiko und Unsicherheit kombinieren. Er beginnt mit der Kernannahme, dass Biografieforschung und Risikoforschung von einem Austausch ihrer Kernkonzepte und Forschungsstrategien profitieren könnten. In einem ersten Schritt werde ich zeigen, dass in der Risikoforschung der Subjektbegriff unterentwickelt ist, und dass die Bezugnahme auf biografietheoretische Konzepte helfen könnte, dieses Defizit zu überwinden. Im Anschluss werde ich verschiedene Forschungsstrategien der Biografieforschung unterscheiden, die soziale Wirklichkeit unterschiedlich erforschen. Zum Schluss zeige ich am Beispiel der Beiträge zu dieser Schwerpunktausgabe, wie verschiedene biografische Forschungsperspektiven die Art und Weise beeinflussen, wie Risiko und Unsicherheit erforscht wird. URN: urn:nbn:de:0114-fqs1001153

Jens O. Zinn

2010-01-01

219

Protection of water and soil - requirements and reality. Proceedings; Wasser- und Bodenschutz - Anspruch und Wirklichkeit. Vortraege  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The 25th Essen conference under the title ``Protection of water and soil - Requirements and Reality`` was a forum for discussing the discrepancies between theory and practice, i.e. between the pertinent legal and administrative regulations and their implementation in new techniques and concepts. (BBR) [Deutsch] Auf der 25. Essener Tagung zum Thema ``Wasser- und Bodenschutz - Anspruch und Wirklichkeit`` wurden die bestehenden Diskrepanzen zwischen Theorie und Praxis, zwischen den gesetzlichen und administrativen Vorgaben und deren Umsetzung in konzeptioneller und technischer Hinsicht diskutiert. (BBR)

Dohmann, M. [ed.] [Technische Hochschule Aachen (Germany). Lehrstuhl und Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft

1993-12-31

220

Lysimeter experiments on root uptake of Co-60, Sr-90 and Cs-137 from soil into vine and apple trees and on the transfer into grapes and apples; Lysimeterversuche zur Wurzelaufnahme von Co-60, Sr-90 und Cs-137 aus dem Boden bei Weinreben und Apfelbaeumen sowie zum Transfer in Weintrauben und Aepfel  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In lysimeters filled with two different soil types (Parabraunerde and Podzol) the transfer of {sup 60}Co, {sup 90}Sr and {sup 137}Cs from soil into vine and apple trees was investigated over a time period of 5 years (1988-1992). The soil was contaminated in 1978, so that at the beginning of the experiment the radionuclides were already aged. Due to the low availability for root uptake, the transfer of {sup 60}Co and {sup 137}Cs into vine and apple trees was very low. {sup 90}Sr was fairly available for root uptake which caused a considerable uptake and translocation into vegetative plant parts. The physiological behaviour of the radionuclides investigated determined generally a low transfer into must and apples. This was confirmed by the transfer factors variing between 0.001 and 0.029 for {sup 60}Co, 0.01 and 0.036 for {sup 90}Sr and 0.001 and 0.109 for {sup 137}Cs, respectively. The corresponding values in apples were in the same order of magnitude. The influence of the soil type is shown by the higher incorporation of {sup 60}Co, {sup 90}Sr and {sup 137}Cs into the single plant organs and by the higher transfer factors in must and apples grown on the podzolic soil. (orig.) [Deutsch] Der Transfer von {sup 60}Co, {sup 90}Sr und {sup 137}Cs vom Boden in Weinreben und Apfelbaeume wurde ueber einen Zeitraum von 5 Jahren (1988-1992) in Lysimetern, die mit zwei verschiedenen Bodentypen (Parabraunerde aus Loess und Podsol) gefuellt waren, untersucht. Die Kontamination erfolgte bereits 1978, so dass die Radionuklide in gealterter Form vorlagen. Fuer {sup 60}Co und {sup 137}Cs wurde aufgrund der geringen Verfuegbarkeit im Boden eine niedrige, fuer das leichter verfuegbare {sup 90}Sr eine hohe Aufnahme und Einlagerung in Weinreben und Apfelbaeumen festgestellt. In Weinmost und Aepfeln wurde aufgrund des physiologischen Verhaltens der eingesetzten Radionuklide eine vergleichsweise geringe Einlagerung beobachtet. Darauf weisen auch die niedrigen Transferfaktoren hin, die in Weinmost fuer {sup 60}Co zwischen 0,001 und 0,029, fuer {sup 90}Sr zwischen 0,01 und 0,036 sowie fuer {sup 137}Cs zwischen 0,001 und 0,109 variierten. Die entsprechenden Werte in Aepfeln lagen in gleicher Groessenordnung. Der Einfluss des Bodentyps machte sich durch hoehere Einlagerung an {sup 60}Co, {sup 90}Sr und {sup 137}Cs in die einzelnen Pflanzenorgane sowie durch hoehere Transferfaktoren in Weinmost und Aepfeln der auf dem Podsol gewachsenen Weinreben und Apfelbaeume bemerkbar. (orig.)

Steffens, W. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Radioagronomie; Foerstel, H. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Radioagronomie; Mittelstaedt, W. [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Radioagronomie

1993-12-31

 
 
 
 
221

KidSmart - Medienkompetent zum Schulübergang  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In Deutschland zeichnet sich bereits vor Schuleintritt im Bereich der literarischen und medialen Sozialisation eine Bildungsbenachteiligung ab. Vor allem Kinder aus bildungsfernen Milieus und mit Migrationshintergrund sind hiervon betroffen (vgl. Becker/Lauterbach 2004; Diefenbach 2007; Rabe-Kleberg 2010. An dieser Einsicht knüpft das Forschungs- und Interventionsprojekt KidSmart – Medienkompetent zum Schulübergang an. Medienpädagogische Arbeit steht hier im Kontext der Vorbereitung auf den Schulübergang. Durch kreative Medienarbeit soll ein Gegengewicht zur eher passiven Mediennutzung geschaffen werden. Ziel ist es Bildungsunterschiede von Kindern bereits vor Schulbeginn auszugleichen.Already before starting school educational disadvantages in the part of reading and media socialization can be identified within Germany. Generally affected are children of less educated families and children with migration background (Becker/Lauterbach 2004; Diefenbach 2007; Rabe-Kleberg 2010. Therefore, an exceptional intervention and research project KidSmart – media competence by entering school was initiated in the area of early childhood education. Within this project media-pedagogical work is corresponding with preparation of entering school. The intention is to create a counterbalance to passive media use by creative media work. The scope of the project is to fight against early educational disadvantages.

Anita Müller

2012-03-01

222

Visionäre und Geschichtswissenschaften im ‚digitalen Zeitalter‘: Rückschau und kritischer Blick auf Gegenwart und Zukunft  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In ihrem Essay Visionäre und Geschichtswissenschaften im ‚digitalen Zeitalter‘ geben Max Grüntgens und Dominik Kasper einen pointierten Überblick über die Geschichte des digitalen Wandels in den Geschichtswissenschaften. Der Beitrag orientiert sich hierbei an ‚visionären‘ Einzelpersonen – wie Carl August Lückenrath oder Vannevar Bush –, welche die Entwicklung der ‚Digitalen Geschichtswissenschaften‘ prägten, immer noch prägen oder bis heute auf eine konstruktive Rezeption warten, und basiert auf einem Vortrag, der am 28.01.2012 während der studentischen Tagung „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“ der Fachschaft Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gehalten wurde. Die Autoren schlagen in ihren Überlegungen die Brücke über die ‚Vision‘ hinter Skriptum und dem Komplex „studentisches Publizieren“ zu der an Manfred Thaller angelehnten Konzeption einer ‚historischen Workstation‘ und versuchen damit die für uns immer noch interessanten Aspekte der Diskussionen zu betonen und die verschiedenen Konzepte gleichzeitig wie einen konzeptuellen Spiegel zu gebrauchen, an dem die eigenen Visionen und Entwicklungen gemessen werden können.

Dominik Kasper

2013-05-01

223

Mode, Kleidung, Kunst. Rezensionsessay zum Schwerpunktthema  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Zwei neue Studien widmen sich dem Verhältnis von Kleidung und Geschlecht beziehungsweise Kleidung und Körper. Wie Frauen und Männer in ihrer alltäglichen Praxis des ‚Sich-Kleidens‘ mit den modischen Erscheinungsbildern von Männlichkeit oder Weiblichkeit umgehen, untersucht die Kulturwissenschaftlerin Cordula Bachmann. Sie wertet aktuelle Interviews zum Kleidungsverhalten von Frauen und Männern aus und rückt dabei die Perspektive der Handelnden, die das alltägliche ‚Sich-Kleiden’ als eine primäre soziale Anforderung zu lösen haben, ins Zentrum des Interesses. Den aufsehenerregenden künstlerischen Umgang mit Kleidung in Form von textilen Kunstobjekten, die sich mit dem menschlichen Körper befassen und der Art und Weise, wie er mittels Kleidung und Textilien repräsentiert oder transformiert wird, untersucht die Kunsthistorikerin Cora von Pape. Das alltägliche weibliche Chaos des Sich-Ankleidens angesichts der täglichen Herausforderung, sich bei der Entscheidung für oder gegen ein Kleid, sich auch für oder gegen eine Frauenrolle entscheiden zu müssen, das in den von Bachmann ausgewerteten Interviews thematisiert wird, scheint auch in den Performances oder textilen Kunstobjekten vieler von Cordula von Pape vorgestellten Künstlerinnen der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts auf, allerdings künstlerisch-experimentell bearbeitet in eindrucksvollen (Selbst-Inszenierungen, die der gewaltigen Symbolik des Sich-Ankleidens, der Kleider als Körperhüllen oder Reliquien, die an die Stelle des verschwundenen Körpers treten, auf den Grund gehen.Two new studies dedicate themselves to the relationship between clothing and gender, or rather, clothing and body. The cultural studies scholar Cordula Bachmann examines how women and men in their daily practice of “dressing themselves” must deal with fashionable images of masculinity or femininity. She evaluates recent interviews on dressing behaviors of women and men and places the perspective of the dresser, who must “dress” daily to fulfill a primary social demand, in the center of the interest. The art historian Cora von Pape examines the sensational artistic approach to clothing in the form of textile art objects that concern themselves with the human body and the manner in which the body is represented or transformed through clothing and textiles. In her analysis of interviews, Bachmann thematizes the common female chaos of dressing: the daily challenge of having to decide for or against a dress as also having to decide for or against a women’s role. This appears also in the performances and textile art objects of many of the artists of the latter half of the 20th century introduced by von Pape. Here, the theme is of course artistically-experimentally worked into impressive (self-performances, which get to the heart of the tremendous symbolism of dressing. Clothing is a body sheath or a relic, which appears in place of the missing body.

Brunhilde Wehinger

2009-07-01

224

Oxidativer Stress und Antioxidantien beim sportlichen Training  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Bei sportlicher Belastung kann es zu einer Überproduktion an reaktiven Sauerstoff- und Stickstoffspezies (RONS kommen. Diese Überproduktion an RONS, mit einhergehender Schädigung molekularer Strukturen, wird als ?Oxidativer Stress? bezeichnet. Häufig wird daher, im Zusammen-hang mit sportlichen Training und Wettkampf, die Verwendung von Antioxidantien-Supplementen empfohlen, um dem Auftreten von Oxidativem Stress vorzubeugen. Dieser Fachbericht widmet sich dem aktuellen wissenschaftlichen und praxisrelevanten Stand zum Thema.

Lamprecht M

2010-01-01

225

Safe current in home and spare time. Sicherer Strom in Heim und Freizeit. Vortraege  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The papers read at the meeting of the Association of Electrical Engineers (VDE) in May 1982 are intended on the one hand to create awareness of sources of danger and, on the other hand, to demonstrate and discuss how safety can be further enhanced by consistent use of standardization and enlightenment. They are titled as follows: Power accidents in home and spare time; Physiological aspects of accidents; Tasks of the state in consumer protection; Consumer protection through laws and standards; Test institutions and test-marks; Installation technology at home and abroad; Protective measures; Teaching and learning safety; Training for electricians and continuation training.

1982-01-01

226

Vehicle concept: comfortable, agile and safe overall vehicle; Fahrzeugkonzept: Komfortables, agiles und sicheres Gesamtfahrzeug  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

During the concept development for the new C-Class it was vital to continue a 25 year old success story. Since the Mercedes 190 was first introduced in 1982 this model series has stood for comfort, agility and safety. The declared aim for the designers of the new C-Class was to build consistently on the qualities of its predecessors. The inevitable goal conflicts presented a major challenge and were only resolved by the interaction of many coordinated individual measures. (orig.)

Claar, K.P.; Hoehl, K.; Weber, H.; Schmidt, G.; Schultz, R.; Mudnic, S.; Kreutz, M.; Schoenberger, S. [DaimlerChrysler AG (Germany)

2007-04-15

227

5. German congress on radiation oncology, radiobiology and medical physics. Book of abstracts, DEGRO congress; 5. Deutscher Kongress fuer Radioonkologie, Strahlenbiologie und Medizinische Physik. Abstractband zum DEGRO-Kongress  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The special issue of the journal covers the scientific conference program, encompassing 32 symposia and the invited papers, as well as about 300 scientific papers and posters presented at the congress. Most of the papers of the symposium sessions take a cross-disciplinary approach in discussing the large tumor entities and recent advances on the technical and biological level. Subject clusters are medical and physical quality assurance and radiobiology, CNS, ENT, brachytherapy, and benign tumors. One symposium gathered specialists discussing economic and legal aspects. Further topical fields are foreeseable trends and innovative developments for the treatment of cancer of the prostate, breast, and bronchial tract, or enhanced application of radiochemotherapy, the knowledge and contributions from the field of molecular biology, and new technology, including the new media. (orig./CB) [German] Das wissenschaftliche Programm setzt sich zusammen aus 32 Symposien und jeweils ca. 300 freien Vortraegen und Posterpraestentationen. In den Symposien werden mehrheitlich interdisziplinaer sowohl die grossen Tumorentitaeten als auch technische und biologische Neuerungen vorgestellt. Thematische Schwerpunkte sind die medizinische und physikalische Qualitaetssicherung sowie die Strahlenbiologie, gefolgt von den Themenbereichen ZNS, HNO, Brachytherapie und gutartigen Erkrankungen. Ein Symposium widmet sich Wirtschaftlichkeits- und Rechtsfragen. Weitere zukunftsweisende Themenschwerpunkte sind Innovationen beim Prostata-, Mamma- und Bronchialkarzinom sowie der zunehmende Einsatz der Radiochemotherapie, die Nutzung der Kenntnisse aus der Molekularbiologie und technische Neuerungen inklusive der neuen Medien. (orig.)

Anon.

1999-11-01

228

Comparatives analysis of performance, consumption and emissions of different engine concepts. Report on the extended rapeseed oil engine experimental project; Vergleichende Untersuchungen von Leistung, Verbrauch und Emissionen der veschiedenen Motorkonzepte. Bericht zum `erweiterten Versuchsvorhaben mit Rapsoelmotoren` des Landes Niedersachsen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The report describes the measurement and analysis of emissions of car engines fuelled with diesel fuel, rapeseed oil or rapeseed oil methyl ester. (HW) [Deutsch] Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird ueber die Bestimmung und Bewertung von Emissionen aus der motorischen Verbrennung von Dieselkraftstoffen, Rapsoel und Rapsoelmethylester berichtet. (HW)

Krahl, J.; Vellguth, G.

1993-06-01

229

Projecting and construction in hydrological engineering. Comparison of goals and results. Papers read at the symposium of 15 - 17 Oct 1998; Planung und Realisierung im Wasserbau. Vergleich von Zielvorstellungen mit den Ergebnissen. Beitraege zum Symposium  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Today's hydrological engineers must take account of boundary conditions that were considered unimportant even a few years ago, e.g. ecological and social acceptability as well as political goals. The symposium presents examples of goals and reality, discusses the shortcomings of reality, and states the reasons. [German] Der Wasserbauingenieur muss heute bei der Planung und Realisierung wasserwirtschaftlicher Projekte und wasserbaulicher Anlagen viele Randbedingungen beruecksichtigen, die noch vor Jahren nicht oder nicht im derzeitigen Umfang massgebend waren. So ist beispielsweise die Beruecksichtigung gesamtoekologischer Belange bei groesseren Vorhaben zur selbstverstaendlichen Vorgabe einer jeden Planung geworden. Aber auch gesellschaftlich konsensfaehige Loesungen und die Beachtung politischer Wuensche stellen den Wasserbauingenieur vor grosse planerische Herausforderungen. Ein Ziel des Symposiums ist es, an konkreten Beispielen Planung und Wirklichkeit vorzustellen, eventuelle Abweichungen zu diskutieren und Ursachen hierfuer herauszuarbeiten. (orig.)

Strobl, T. [ed.; Zunic, F. [comp.

1998-07-01

230

Scaphoid fracture and nonunion. Current status of radiological diagnostics; Skaphoidfraktur und -pseudarthrose. Eine aktuelle Standortbestimmung der radiologischen Diagnostik  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Scaphoid fractures, which involve approximately two-thirds of all wrist injuries, are often not detected during initial radiographic examination. By using high-resolution CT and dedicated MRI, it is possible to recognize scaphoid fractures soon at the first diagnostic approach and to assess fragment stability. CT imaging provides all the relevant information of the fracture extent and of the fracture healing in the follow-up. MRI is most sensitive in the detection of scaphoid fractures; however, fracture signs must be differentiated from those of a bone bruise. Both the initially overseen scaphoid fracture and the unsuccessful healing can lead to the natural history of scaphoid nonunion. In the injured scaphoid, CT imaging is essential for depicting the osseous morphology, whereas contrast-enhanced MRI is crucial for assessing the viability of the proximal fragment. (orig.) [German] Skaphoidfrakturen, die ca. 2/3 aller Verletzungen am Handgelenk ausmachen, entziehen sich haeufig dem Nachweis in der radiologischen Erstdiagnostik. Mit der hochaufgeloesten CT und der dezidiert durchgefuehrten MRT stehen mittlerweile Werkzeuge zur Verfuegung, die die Detektion der Skaphoidfraktur bereits am Unfalltag ermoeglichen und eine Abschaetzung der Fragmentstabilitaet erlauben. Dabei kann die CT therapierelevante Informationen sowohl zum Frakturausmass als auch zur Therapiekontrolle liefern. Die MRT weist Skaphoidfrakturen am sensitivsten nach, jedoch muessen diese sicher gegenueber einem ''bone bruise'' abgegrenzt werden. Bei primaer uebersehener Fraktur oder nicht erfolgter Konsolidierung kann sich nachfolgend eine Skaphoidpseudarthrose stadienhaft entwickeln. Die CT gibt wichtige Detailinformationen zur knoechernen Morphologie des Kahnbeins, die kontrastmittelverstaerkte MRT zur Vitalitaetsbeurteilung des proximalen Skaphoidfragments. (orig.)

Coblenz, G.; Christopoulos, G.; Froehner, S.; Schmitt, R. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Bad Neustadt an der Saale (Germany); Kalb, K.H. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany). Klinik fuer Handchirurgie

2006-08-15

231

netzspannung.org: Kollektiver Wissensraum und Online Archiv  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Forschungsgruppe Media Arts Research Studies (MARS am Fraunhofer Institut für Medienkommunikation hat sich die Erforschung der Möglichkeiten elektronischer Medien hinsichtlich der Wissenserschließung und -vermittlung für das Feld der Kunst und der Neuen Medien zum Ziel gesetzt. Dabei geht es im weitesten Sinne darum, Informationen zu visualisieren und zu vernetzen, um - interaktiv und in Echtzeit - begehbare ‚Wissensräume’ zu schaffen, die sich dem Nutzer spielerisch erschließen. Hierfür werden experimentelle Methoden, Online-Werkzeuge und Interfaces entwickelt, die zwischen digitalem und physikalischem Raum vermitteln und neue Formen der Wissensfindung erproben. In diesem Artikel wird die Internet-Plattform 'netzspannung.org' vorgestellt und die Anforderungen an ein Medienlabor im Internet formuliert, das nicht nur eine qualitativ anspruchsvolle Sammlung von Informationen über digitale Kultur und mediale Inszenierung aufbaut, sondern diese Informationen verknüpft, in einen Kontext stellt und - mit Hilfe seiner Mitglieder und Partner - diesen neuen kollektiven Wissensraum ständig erweitert und als einen öffentlichen Bildungsraum für die Lehre zur Verfügung stellt.

Fleischmann, Monika

2003-05-01

232

High-productivity laser deposition welding using powder and wire. Final report of the project 'Higher efficiency of thermal coating plants by a combination of energy sources'; Hochproduktives Laser-Auftragschweissen mit Pulver und Draht. Ergebnisbericht zum Verbundvorhaben ''Wirkungsgradsteigerung thermischer Beschichtungsanlagen durch Energiequellenkombination''. SPRAYNERGY  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Excellent precision, maximum mechanical strength and selective properties of the generated coatings and 3D structures caused a breakthrough of laser deposition welding in industrial production. However, the technology is limited by its low deposition rates in those cases where large-surface components are to be coated while laser-typical corrosion and wear resistance characteristics are to be achieved. Examples are, e.g. hydraulic cylinders for offshore applications, tools for petroleum or gas production and mining, or large-scale conveyors. In these cases, modern laser hybrid technologies open up new applications. By effectively combining the laser energy with other energy sources, e.g. inductive heating, autogenic flames or electric resistance, high deposition rates are achieved with excellent coating qualities, which makes the laser process competitive also in the case of large-surface coatings. (orig./AKB) [German] Exzellente Praezision, hoechste mechanische Festigkeit und massgeschneiderte Eigenschaften von Oberflaechenschichten wie auch generativ erzeugten 3D-Strukturen: diese Merkmale haben dem Auftragschweissen mit Laserstrahlen zum Durchbruch in der industriellen Produktion verholfen. Die geringen Auftragraten setzen der Technologie jedoch in jenen Faellen Grenzen, wo es um Flaechenbeschichtungen grosser Bauteile geht, deren Einsatz aber dennoch die lasertypischen Schichteigenschaften hinsichtlich Korrosions- oder Verschleissbestaendigkeit erfordert. Beispiele sind lange Hydraulikzylinder im Offshore-Bereich, Werkzeuge der Oel- und Gasfoerderung und des Bergbaus sowie grosse Foerderschnecken. Hier erweitern moderne Laser-Hybridtechnologien wirkungsvoll die Einsatzmoeglichkeiten. Durch effiziente Kombination der Laserenergie mit anderen Energiequellen in Form induktiver Erwaermung, autogener Flammen oder elektrischem Widerstand werden hohe Auftragraten bei gleichzeitigem Erhalt der besonderen Schichtqualitaet erreicht, die das Laserverfahren auch bei Grossflaechenbeschichtungen konkurrenzfaehig machen.

Nowotny, Steffen (ed.)

2013-05-01

233

Patienteninformation zum Thema Depression  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Untersuchung stellt einen Beitrag zur Klärung der Frage dar, ob Patienten, die an einer depressiven Störung erkrankt sind, durch multimediale Anwendungen effektiver über ihre eigene Erkrankung informiert werden können. Für diesen Zweck wurde die Multimedia-CD-ROM „Wege aus der Depression“ erstellt und hinsichtlich des Wissenszuwachses und der Akzeptanz bei stationären depressiven Patienten im Vergleich zur Informationsvermittlung mittels Papierform analysiert. 20 Pro...

Kip, Axel

2004-01-01

234

Tagungsbericht: NWNW8 – Diversität und Vielfalt. Theorien und empirische Befunde innerhalb der Stadt-, Raum- und Architekturforschung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Zum Themenfeld "Diversität und Vielfalt" diskutierten im Rahmen des 8. Treffens des Nachwuchsnetzwerkes "Stadt, Raum, Architektur" Wissenschaftler_innen aus den Sozial-, Geistes- und Raumwissenschaften an den Instituten für Humangeographie, Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main am 9. und 10. November 2012. Vor dem Hintergrund aktueller Debatten um die Konzeptualisierung von sowie den praktischen Umgang mit soziokultureller Vielfalt fand ein produktiver Austausch aus den Perspektiven der Stadtplanung, der Architekturwissenschaft sowie der sozial- und kulturwissenschaftlichen Stadt- und Raumforschung statt. Die Ergebnisse dieser interdisziplinären Auseinandersetzung hinsichtlich einer globalen Diskursverschiebung von "Multikulturalismus" zu "Diversität" und der Adaption entsprechender Strategien in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden in diesem Tagungsbericht anhand theoretischer Ansätze zu "Super-Diversity", Kosmopolitismus und Transnationalismus diskutiert. Empirisch werden insbesondere Fragen zu Standortmarketing, Integrationspolitiken und der Verräumlichung von Diversität sowie konkreter Praktiken der Segregation, Marginalisierung und Aushandlung von Differenz aufgegriffen. Abschließend wird die Frage nach Konflikten und Potenzialen einer "neuen Diversität" aus stadtplanerischer, dekolonialer und poststrukturalistischer Perspektive diskutiert.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs140113

Laura Kemmer

2013-11-01

235

Untersuchungen von evolutionären Algorithmen zum Training neuronaler Netze in der Sprachverarbeitung  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Im Rahmen der vorliegenden Diplomarbeit wurde die Leistungsfähigkeit von evolutionären Algorithmen zum Training von RNN untersucht und mit gradientenbasierten Trainingsalgorithmen verglichen. Die Zielsetzung war dabei im besonderen die Prüfung der Verwendbarkeit in der Sprachverarbeitung, speziell der Spracherkennung. Zunächst wurde anhand eines Prädiktionsproblems die prinzipielle Leistungsfähigkeit von EA untersucht, indem ein MLP mit unterschiedlichen evolutionären Algorithmen train...

2005-01-01

236

Gesprächsforschung im Schnittpunkt von Linguistik, Soziologie und Psychologie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Dargestellt wird die Konzeption einer um ethnographische Vorgehensweisen erweiterten Konversationsanalyse. Sie soll zum einen den methodisch kontrollierten Zugang zu "inhaltlicheren" Aspekten natürlicher Alltagsgespräche eröffnen. Zum anderen soll sie die Grundlage für die Konzeption der Konversationsanalyse als einer allgemeinen Methodologie zur Untersuchung sprachlicher Phänomene legen. In gegenstandsbezogener Hinsicht wird der methodische Ansatz umgesetzt in Untersuchungen zur Konstitution der Semantik von Wörtern im Gespräch, zum Argumentieren in konfliktären Interaktionssituationen und zur Gruppenkonstitution und sozialen Kategorisierung in verbalen Interaktionen zwischen Jugendlichen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs000250

Arnulf Deppermann

2000-06-01

237

Fundamental study on temperature curves of electric power transmission lines and protective elements in onboard networks of motor cars; Grundsatzuntersuchung zum Temperaturverhalten elektrischer Leitungen und deren Schutzelemente auf Schmelzleiterbasis in Kfz-Bordnetzen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The author investigated temperature curves of electric transmission lines and protective elements in motor car onboard networks. The focus was on compact size and low weight and on full protection of transmission lines combined with full capacity. Thermal models of transmission lines were established and validated by practical experiments. the models serve to calculate limiting load curves of power transmission lines. They can be compared with the trigger characteristics of fuses over power and time in dependence of the ambient temperature. Thermal analyses explain the different behaviour of transmission lines and molten fuses, and it is tested inhowfar the characteristic of molten fuses can be better adapted to the transmission line characteristic by electronic means. [German] In der vorliegenden Arbeit wird das Temperaturverhalten von elektrischen Leitungen und deren Schutzelementen im Hinblick auf Kfz-Bordnetze behandelt. Insbesondere wird im Interesse von Platz- und Gewichtsreduzierung auf die Fragestellung eingegangen, ob ein vollstaendiger Leitungsschutz bei gleichzeitig guter Nutzung der Stromtragfaehigkeit einer Leitung erreicht werden kann. Dazu werden thermische Modelle von Leitungen erstellt und durch praktische Versuche gestuetzt. Mit diesen Modellen lassen sich die Grenzbelastungskennlinien von Leitungen berechnen und koennen mit den Ausloesekennlinien von Sicherungen ueber dem Strom und der Zeit in Abhaengigkeit der moeglichen Umgebungstemperaturen verglichen und bewertet werden. Das unterschiedliche Verhalten von Leitung und Schmelzsicherung wird anhand thermischer Betrachtungen begruendet. Anhand von Versuchen wird ueberprueft, wie mit elektronischer Unterstuetzung die Kennlinie von Schmelzsicherungen besser an die Leitungskennlinie angepasst werden kann. (orig.)

Schulz, T.

2003-07-01

238

Healthy construction - wholesomeness of residences. Steps towards greater comfort at home. Construction materials, construction methods, construction ideas; Das Buch vom gesunden Bauen und Wohnen. Schritte zum groesseren Wohnbehagen, Baustoffe, Bauweisen, Bauideen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The book deals with the wholesomeness of the residential environment as a holistic aim. The prerequisites for the appropriate construction steps are pointed out. Great store is set by the explanation of certain relations and structural physics laws. The 24 main chapters deal, inter alia, with the following subjects: Indoor climate, causes and removal of moisture in walls, thermal insulation, roof insulation and internal insulation, intact floors and flooring materials, causes of noise and planning of buildings, wood as a construction material and wood preservatives, heating systems that save energy, the kitchen as a workplace, residential use of external areas, adapting residential areas to the needs of old people. A lexicon of wholesomeness in residential areas with answers, explanations and references completes the volume. (MSK) [Deutsch] Dieses Buch behandelt die Wohngesundheit als ganzheitliches Ziel. Es werden die sachlichen Voraussetzungen fuer die richtigen baulichen Schritte geschaffen. Dabei wird Wert auf die Erklaerung von Zusammenhaengen und bauphysikalischen Gesetzmaessigkeiten gelegt. In den 24 Hauptkapiteln wird u.a. auf folgende Themen eingegangen: Raumklima, Ursachen und Beseitigung von Mauerfeuchtigkeit, Waermedaemmung, Dachdaemmung und Innendaemmung, intakte Fussboeden und Bodenbelaege, Schallursachen und Gebaeudeplanung, Baustoff Holz und Holzschutz, Heizungsanlagen als Energiesparer, Arbeitsplatz Kueche, Wohnen draussen sowie Wohnen im Alter. Ein Lexikon der Wohngesundheit mit Antworten, Erklaerungen und Hinweisen vervollstaendigt den Themenkreis. (MSK)

Fischer-Uhlig, H.

1998-07-01

239

Overhead cogwheel monorails, a reliable transport system for heavy-duty shipment points; Die Zahnrad-Einschienenhaengebahn, ein sicheres Transportsystem an Schwerpunktumschlagstellen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The cogwheel railway system described in the article has proved to be a reliable system for underground shipment of materials. It can be inegrated into existing overhead monorail systems by installing cogwheel rails instead of standard rails. The system components are compatible with any other components used. The key features of the cogwheel railway system are as follows: Cost reduction and profit optimisation due to rationalisation; High availability due to a mature technology; Simple adaptation to different weights and angles of inclination; Modular design to permit access to all working points; Reliable power transmission as a result of the cogwheel design (independence of the friction coefficient of rails); Extreme angles of inclination (up to 40 gon); Reduced wear on rails; High safety due to a wear-free emergency braking system; High comfort of operation due to load-dependent control- Low maintenance; Higher safety of operators; High product quality due to certified quality management in accordance with EN ISO 9001. (orig./MSK) [Deutsch] Mit dem vorgestellten System der Zahnradbahn wird eine Transporteinheit fuer den Materialumschlag und den Vorortbetrieb beschrieben, das sich als betriebssichere Anlage bewaehrt hat. Die Integration in bestehende EHB-Anlagen wird durch Verwendung von Uebergangsschienen von Standard-EHB auf Zahnrad-EHB einfach ermoeglicht. Die Systemkomponenten sind so ausgelegt, dass andere vorhandene Fahrzeuge in ihrer Funktionsfaehigkeit nicht beeintraechtigt werden. Die hervorragenden Merkmale der Zahnradbahn stellen sich wie folgt dar: Kostensenkung und damit Gewinnoptimierung durch Rationalisierung, hohe Verfuegbarkeit des Systems durch bewaehrte und abgerundete Technik, einfache Anpassung an unterschiedliche Gewichte und Neigungen, Erreichbarkeit aller Betriebspunkte durch modulare Bauweise des Schienensystems, sichere Krafteinleitung durch Formschluss (Unabhaengig vom Reibbeiwert von Schienen), extreme Steigfaehigkeit (bis 40{sup gon}), reduzierter Schienenverschleiss, hohe Betriebssicherheit durch verschleissfreies Notbremssystem, hoher Bedienkomfort durch lastabhaengige Steuerung, geringer Wartungsaufwand, Erhoehung der Sicherheit der Bediener sowie hohe Produktqualitaet durch zertifiziertes Qualitaetsmanagement nach EN ISO 9001. (orig./MSK)

Schoett, K.P. [Walter Becker Elektronik, Transport- und Antriebstechnik GmbH, Gladbeck (Germany)

1996-11-01

240

Wetter und Klima  

Science.gov (United States)

Diese CD-ROM orientiert sich inhaltlich weitgehend an gängigen Lehrbüchern zum Thema, wobei sie jedoch die Möglichkeiten der elektronischen Medien auf eindrucksvolle Weise nutzt. Unter anderem finden sich Filmbeiträge, Trickfilmsequenzen und Modellierungen. Darüber hinaus enthält die CD auch einige Kapitel, die interaktiv aufbereitet sind. Ein von jeder Stelle der Anwendung anwählbares Hauptmenü, eine Online-Hilfe sowie ein ausführliches Glossar garantieren dem Nutzer dabei höchstmögliche Anwenderfreundlichkeit.

Frater, Harald

 
 
 
 
241

Substanzabhängigkeit und Aggressivität  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Hintergrund: Der Konsum von Alkohol und psychotropen Substanzen zeigt in Deutschland eine hohe Ausprägung und führte zur Entwicklung einer speziellen Entziehungsmaßregel (§ 64 StGB für Menschen, die eine Straftat im Zusammenhang mit ihrer Sucht begangen haben. Es gibt nur wenige Untersuchungen zum Zusammenhang von süchtigem Verhalten und Aggressivität bzw. Delinquenz, die mit diesen Studienergebnissen erweitert werden sollen. Methode: Für die Untersuchung wurden die Informationen aus der Basisdokumentation (BADO mit delinquenter und psychiatrischer Vorgeschichte und die Daten der Aufnahmediagnostik (SCL-90-R, STAXI aus der Klinik für Forensische Psychiatrie Rostock ausgewertet. Es lagen von 268 Probanden die Daten aus der BADO (Gruppe 1 und von 116 Probanden die Daten von SCL-90-R und STAXI (Gruppe 2 vor. Ergebnisse: Deutlich wurden Zusammenhänge zwischen einem frühen Suchtmittelkonsum und dem kindlichen bzw. jugendlichen Alter bei Delinquenzbeginn und zu gleichzeitig vorliegenden, vielfältigen psychosozialen Problemen und psychischen Auffälligkeiten bei diesen Patienten. In der Psychodiagnostik gab die Patientengruppe mit Suchtbeginn vor dem 16. Lebensjahr eine signifikant höhere Bereitschaft an, sich aggressiv durchzusetzen. Gleichzeitig sind diese Patienten auch signifikant weniger gut in der Lage, ihren Ärger zu kontrollieren. Sie weisen ein höheres Ausmaß an Aggressivität/Feindseligkeit sowie eine höhere Belastung mit komorbiden psychischen Störungen auf. Schlussfolgerung: Insbesondere für junge Menschen scheint eine enge Beziehung zwischen früh einsetzendem Suchtmittelgebrauch und vielfältigen sozialen Problemen zu bestehen, die dann auch aggressives und delinquentes Handeln einschließen. Eine klare Beziehung zwischen einzelnen aggressionsauslösenden Faktoren und dem spezifischen Verhalten in einer Gewalthandlung konnte nicht hergestellt werden. Jedoch weisen die Ergebnisse auf eine prinzipielle Unterscheidungsfähigkeit zwischen den Altersstufen des Suchtmittelkonsumbeginns auch in psychologischen Variablen zur Aggressivität.

Schläfke D

2010-01-01

242

Development of a glass-ceramic-body for fast firing, with configured glaze for one-step firing of tableware and technical ceramic. Final report; Integrierter Umweltschutz in der Keramikindustrie: Energieeinsparungen und Reduzierung organischer Emissionen durch neue Ansaetze in der Entwicklung keramischer Massen. Teilvorhaben 2: Entwicklung einer Glas-Keramik-Schnellbrandmasse mit entsprechender Glasur zum Einmalbrand von Geschirr-Keramik, sowie technischer Keramik. Schlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Goal of the project was to develop a tableware which could be sintered at 1180 C. Hence, emissions, energy consumption, used raw materials and production costs could be reduced immensely. Due to the usage of recycling-glass and other fluxes in the body one can achieve a dense porcelain at lower temperatures. According to the high content of glass-phase, it became possible to strengthen the product by inducing compressive tension. A smaller thickness of the piece is possible, which further reduces the costs. All mile-stones were achieved during the project runtime. Due to reducing the firing temperature from 1380 C below to 1230 - 1250 C, 20% of primary energy (natural gas) in comparison to former years could be saved. Also, the emissions are reduced and the environment is saved effectively. Nobody can distinguish between a 'normal' porcelain and the 'new' porcelain, because there is the same colour and the same strength (these are requirements for porcelain). The difference is only the firing temperature and the chemical composition. The tableware could be produced much more cheaper, which improves the ability of competition on the markets and saves places of work. There are existing two patents ('new ' body and 3-component device to close beer-bottles): patent 10012343.0 and patent 99120536.0. The Project was really successful according to reduce the emissions and lower the firing temperature. (orig.) [German] Es sollte eine Geschirrkeramik entwickelt werden, deren Brenntemperatur bei 1180 C liegt, wodurch eine erhebliche Reduzierung der Emissionen, Energieverbraeuche, Rohstoffeinsatzmengen und somit auch der Herstellungskosten erreicht wird. Durch den Einsatz von Recyclingglas und Flussmitteln kann bereits bei diesen Temperaturen ein dichter Scherben erreicht werden. Durch den hohen Anteil an Glasphase sind ebenfalls Festigungssteigerungen durch Erzeugung von Druckspannungen moeglich. Durch die dann moegliche geringere Scherbenstaerke koennen Kosten weiter reduziert werden. Die Ziele wurden noch waehrend der Projektlaufzeit erreicht. Durch die Absenkung der Temperatur von den ueblichen 1380 C auf 1230 C koennen jaehrlich im Vergleich zu frueher etwa 20% an Primaerenergie eingespart werden. In gleicher Weise reduzieren sich auch die Rauchgasemissionen, wodurch die Umwelt nachhaltig entlastet und geschont wird. Der Porzellanscherben ist praktisch nicht von einem 'herkoemmlichen' Porzellan zu unterscheiden, da er die gleich Farbe und die gleiche Festigkeit aufweist (beides sind Anforderungen an ein Porzellan). Lediglich die Brenntemperatur und die chemische Zusammensetzung weichen ab. Die Ware kann aufgrund des geringen Kostenanteils guenstiger produziert werden, wodurch die Wettbewerbsfaehigkeit gestaerkt wurde und Arbeitsplaetze erhalten werden konnten. Zwei Patentanmeldungen untermauern den Erfolg des Forschungsprojektes. Die neuartige Porzellanmasse und das Verschlusselement 3-Komponenten-Knopf wurden jeweils zum Patent angemeldet. Patentanmeldung 10012343.0 und Patentanmeldung 99120536.0. Das Forschungsprojekt innerhalb der Bekanntmachung 'Integrierter Umweltschutz in der Keramikindustrie' war hinsichtlich der Ressourcenschonung und Verminderung von Rauchgasemissionen durch Absenkung der Brenntemperatur ein voller Erfolg. (orig.)

Roesler, G.; Juettner, T.

2003-12-16

243

Selbstverständlichkeiten zum Ereignis machen: Eine Analyse von Sag- und Sichtbarkeitsverhältnissen nach Foucault The Eventualization of Evidences: An Analysis of the Relationships between Sayabilities and Visibilities after Foucault La eventualización de las evidencias: Un análisis de las relaciones entre lo enunciable y lo visible después de Foucault  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Bisher wurden Bilder in Diskursanalysen, die sich auf Michel FOUCAULT berufen, kaum berücksichtigt. Dies mag erstaunen, da FOUCAULT selbst mehrfach Bilder in seine Untersuchungen einbezogen und sich intensiv dem Verhältnis von Sicht- und Sagbarem gewidmet hat. Dieser Beitrag beschäftigt sich deshalb mit einer Analyse von Sicht- und Sagbarkeitsverhältnissen, die Bilder ebenso einbezieht wie Texte. Ihren Ausgangspunkt findet die Analyse in der Frage, wie etwas an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit zu einem Problem wurde. Diese Untersuchung von Problematisierungen wendet Instrumente aus FOUCAULTs Ansätzen der Archäologie und Genealogie an. Das Vorgehen stützt sich auf die Methode der teilnehmenden Beobachtung und besteht darin, Selbstverständlichkeiten zum Ereignis zu machen. Dafür gilt es, zunächst diese Evidenzen zu durchbrechen, um sie dann als diskursive und visuelle Ereignisse entlang der Achsen Wissen, Macht und Ethik zu untersuchen. Auf diese Weise werden die betrachteten Gegenstände, die Betrachtungen wie auch die betrachtenden Subjekte analysiert, um zu beschreiben, wie sich Sag- und Sichtbarkeiten zueinander verhalten. Dieses Vorgehen wird an einem Beispiel zur Darstellung von Behinderung in der Öffentlichkeit vorgestellt. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0702239Discourse analysis after Michel FOUCAULT has barely yet considered images. This lacuna may be considered amazing, as FOUCAULT himself did analyze images often and devoted himself to the relationship between the visible and the sayable. Therefore, this paper deals with the analysis of the relationships between visibilities and sayabilities. The analysis, which includes pictures as well as texts, starts with the question of how something becomes a problem at a certain place and a certain time. This examination of problematizations applies instruments of FOUCAULTian archeology and genealogy. The procedure is based upon the method of participant observation and consists in an eventualization of evidences: at first, it is necessary to break through evidences in order to examine them afterwards as discursive and visual events along the axes of knowledge, power and ethics. In this way, the observed objects, observations and observing subjects are examined in order to describe the relationships between sayabilities and visibilities. This procedure is presented through an example of how disability is shown in the public. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0702239El análisis del discurso, después de Michel FOUCAULT, raramente ha considerado las imágenes. Esta laguna es especialmente extraña si consideramos que el propio FOUCAULT analizó las imágenes y estuvo muy interesado en la relación entre lo visible y lo enunciable. Este artículo trata, precisamente, de esa relación. Se presenta un análisis que incluye fotografías y textos, y su punto de partida es una pregunta: ¿cómo alguna cosa deviene un problema en un determinado lugar y tiempo? Esta revisión de la problematización aplica instrumentos provenientes de la arqueología y la genealogía FOUCAULTianas. El procedimiento se basa en el método de la observación participante y consiste en una eventualización de las evidencias: en primer lugar, es necesario romper con las evidencias para, a continuación, examinarlas como acontecimientos discursivos y visuales que se despliegan sobre los ejes del conocimiento, el poder y la ética. En ese sentido, los objetos observados, las observaciones y los sujetos que observan son examinados para describir las relaciones entre lo enunciable y lo visible. Tal procedimiento se ilustra con un ejemplo que muestra cómo la invalidez es presentada en público. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0702239

Cornelia Renggli

2007-05-01

244

Zerebrale Protektion bei Aorteneingriffen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Technik von tiefer Hypothermie und Kreislaufstillstand stellt eine relativ sichere und die wesentlichste Methode dar, die eine chirurgische Therapie des thorakalen Aortenaneurysmas ermöglicht. Zusätzliche Operationstechniken wie die retrograde Gehirnperfusion und die kalte Reperfusion können das Auftreten von neurologischen Komplikationen weiter reduzieren. Der Einsatz von verschiedenen neuroprotektiven Substanzen (Cocktail wird in Zukunft mehr und mehr zum Tragen kommen.

Ehrlich M

2001-01-01

245

Single-drop-based modelling of drop residence times in Kühni columns  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Tropfenpopulationsbilanzen-Tools wie ?ReDrop? bieten das Potential einer schnellen und effizienten Optimierung der Kompartmentgeometrie entlang von Kühni-Extraktionskolonnen. Um dieses Potential sicher zu nutzen, ist ein quantitatives Verständnis zum Einfluss der Kompartmentgeometrie und Betriebsgrößen wie Drehzahl und kontinuierlicher Gegenstrom auf die mittlere Tropfenverweilzeit und die Verweilzeitverteilung notwendig. Daher wird in dieser Arbeit mithilfe von Kühni-Kompartme...

Buchbender, Florian

2013-01-01

246

Environmental hormon-like acting substances - introduction and state of knowledge; Hormonaehnlich wirkende Stoffe in der Umwelt - Einfuehrung und Sachstand  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The hormone-like activity of environmental chemicals and natural plant constituents has evoked a controversial debate in both the public and the scientific community. Considerable reserch activities and sponsored programmes are being conducted world-wide to resolve the multitude of yet unanswered questions. Although the present state of knowledge does not permit a final evaluation, the available data suggests that endocrine-disrupting xenobiotics are only of minor significance to human health for two reasons. Both potency and concentration are by several orders of magnitude lower than e.g. endogenous hormone levels. However, the impact on the environment may in certain cases have grave consequences. Compared to environmental chemicals, phytoestrogens are food ingredients exhibiting a similarly low activity but which may be taken up at much higher levels, depending on individual eating habits. Carefully designed and conducted epidemiological studies are required to clarify the cause of the apparent reduction of sperm numbers and of the increases in testicular and mammary cancer incidences. Additional studies that shed light on the mechanism of hormonal effects would certainly be informative. However priority should be given to quantitative aspects, e.g. determination of the biological potency of the different compounds in comparison to endogenous hormones, as well as internal exposure to these compounds in humans. (orig.) [Deutsch] Ueber die hormonaehnliche Wirksamkeit von Umweltchemikalien und natuerlichen Pflanzeninhaltsstoffen werden sowohl in der Fachwelt als auch in der Oeffentlichkeit kontroverse Diskussionen gefuehrt. Weltweit sind umfangreiche Forschungsaktivitaeten und -foerderprogramme zur Loesung der vielen noch offenen Fragen zu verzeichnen. Obwohl der gegenwaertige Stand der Kenntnis noch keine abschliessende Bewertung erlaubt, zeichnet sich doch ab, dass die Bedeutung endokrin wirksamer Umweltschadstoffe fuer die menschliche Gesundheit aus zwei Gruenden eher gering ist. Sowohl die Wirkungsstaerke als auch die Konzentration der Stoffe ist um Groessenordnungen niedriger als z.B. die der koerpereigenen Oestrogene. Dagegen koennen Auswirkungen auf die Umwelt unter bestimmten Voraussetzungen durchaus ernste Folgen haben. Auch die in der menschlichen Nahrung enthaltenen Phytooestrogene zeigen zwar eine sehr viel geringere Wirkungsintensitaet, sie koennen jedoch, verglichen mit den Umweltchemikalien, in Abhaengigkeit von den Ernaehrungsgewohnheiten in erheblich groesseren Mengen aufgenommen werden. Um die Ursachen fuer die moeglicherweise verminderten Spermienzahlen und die erhoehten Hoden- und Brustkrebsraten zu klaeren, sind sorgfaeltig durchgefuehrte epidemiologische Studien erforderlich. Daneben sind weitere Studien zum Mechanismus der hormonellen Wirkungen sicher aufschlussreich, prioritaer sind jedoch quantitative Aspekte, d.h. die Erfassung der biologischen Wirkstaerke der verschiedenen Stoffe im Vergleich zu den koerpereigenen Hormonen und den im Menschen gefundenen Mengen dieser Stoffe. (orig.)

Greim, H. [Gesellschaft Deutscher Chemiker, Beratergremium fuer Altstoffe (BUA-Buero Muenchen) (Germany)]|[GSF-Inst. fuer Toxikologie, Oberschleissheim (Germany)

1998-08-01

247

Waste incineration, a contribution to air pollution abatement in Germany; Abfallverbrennung - ein Beitrag zum Klimaschutz in Deutschland  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Waste management is an important element of sustainable materials management. Recycling, as well as heat and power generation from waste save resources and help prevent global warming. Waste incineration has two functions: On the one hand, waste is hygienized and inertialized; on the other hand, the heat produced can be used for substituting fossil fuels. (orig.) [German] Die Abfallentsorgung ist ein wichtiges Segment der Kreislaufwirtschaft und stellt damit ein Grundelement der nachhaltigen Stoffwirtschaft dar. Mit ihren - in der stofflichen und energetischen Verwertung von Abfaellen liegenden - Energiepotentialen kann sie zur Ressourcenschonung und darueber hinaus zum Klimaschutz beitragen. Die Abfallverbrennung als Bestandteil der Entsorgung nimmt zwei wichtige Funktionen wahr, zum einen koennen Abfaelle hygienisiert und weitgehend inertisiert werden und darueber hinaus kann die beim Behandlungsprozess anfallende Waerme energetisch genutzt werden, um fossile Energietraeger zu substituieren. (orig.)

Johnke, B. [Umweltbundesamt, Berlin (Germany)

2003-07-01

248

"... in guete freuntlichen nachbarlichen verwantnus und hantierung ...": Wanderung von Personen, Verbreitung von Ideen, Austausch von Waren in den niederländischen und deutschen Küstenregionen vom 13. - 18. Jahrhundert  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der weite, von den Niederlanden bis nach Preußen reichende Küstenraum war vom späten Mittelalter bis zum Ende der frühen Neuzeit auf vielfältige Weise miteinander verflochten. Die Interaktionen reichten vom freundschaftlichen Miteinander und Austausch bis zu heftigen militärischen Konflikten. In 16 Beiträgen setzen sich die Autoren mit Formen gegenseitiger Beeinflussung, mit Übergängen und Grenzüberschreitungen in politischer, wirtschaftlich-sozialer und religiös-kultureller Hinsic...

Boer, Dick E. H.; Holbach, Rudolf; Gleba, Gudrun

2001-01-01

249

Präimplantationsdiagnostik und Embryonenschutz  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der Beitrag stellt die strafrechtliche Beurteilung der Präimplantationsdiagnostik (PID nach dem Embryonenschutzgesetz (ESchG dar und geht auf die verfassungsrechtlichen Bezüge im Spannungsfeld zwischen Fortpflanzungsfreiheit und Embryonenschutz ein. Trotz zunehmender Tendenzen, das ESchG restriktiv auszulegen, unterliegt die PID in Deutschland einem weitgehenden Verbot. Ob ein so umfangreicher strafrechtlicher Schutz des Embryos in vitro im Hinblick auf das durch die Verfassung geschützte Recht auf Leben und die Menschenwürdegarantie geboten ist, erscheint allerdings zweifelhaft. Insbesondere ergibt ein Vergleich mit den Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch, daß ein Verbot der PID im Hinblick auf den Gleichheitssatz nicht haltbar ist. Bei einer notwendigen Neuregelung stellt sich vielmehr die Frage, inwieweit die PID zugelassen werden muß und welche einschränkenden Indikationen geboten sind.

Schill S

2005-01-01

250

Niere und Hypertonie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Eine Hypertonie kann Ursache, aber auch Folge einer Nierenerkrankung sein. Der Blutdruck trägt zur Progression der renalen Erkrankung und zum exzessiv hohen kardiovaskulären Risiko der Patienten bei. Der Zielblutdruck bei Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion oder gleichzeitig bestehender Proteinurie unter 1 g/Tag liegt bei 130/80 mmHg, bei einer Proteinurie über 1 g/Tag 125/75 mmHg und bei Patienten mit diabetischer Nephropathie 130/80 mm Hg. ACE-Hemmer oder ARB sind Mittel der 1. Wahl, da sie stärker als andere Substanzen antiproteinurisch wirken. Um die Zielblutdruckwerte zu erreichen, ist jedoch meist eine antihypertensive Kombinationstherapie (evt. mit Diuretika und/oder Nicht-Dihydropyridin-Kalziumantagonisten, bzw. Kombination von ACE-Hemmer und ARB erforderlich.

Watschinger B

2004-01-01

251

Die Bedeutung von Musiker- und Komponistenbriefe für die regionale und europäische Kulturgeschichte  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available (nema?ki Die Entwicklung der Musikkultur insbesondere in Mittel- und Osteuropa ist von einem äußerst regen Austausch und lebendigen Beziehungen gekennzeichnet. Die Dokumente dieser Beziehungen sind zum Teil die erhaltene Briefe. Für den Musikwissenschaftler sind dabei alle Arten von Briefen sowohl privaten als auch geschäftlichen Charakters, von Interesse und zwar nicht nur Briefe von den sogenannten "Heroen" der Musikgeschichte, sondern insbesondere auch von nur lokal bekannten Musikern oder Menschen, die sich mit Musik beschäftigen.

Buschmeier Gabriele

2002-01-01

252

Afrika für Afrikaner oder Afrika nur für „Eingeborene“? „Neuer Nationalismus“ und Nativismus in Zimbabwe und Südafrika  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Dieser Artikel stellt die in jüngster Zeit aufgetretenen Zeichen einer Entwicklung von Nationalismus hin zu Nativismus in Zimbabwe und Südafrika in einen historischen Kontext. Als zentrale These des Artikels wird dargelegt, dass das Wiederaufleben von Afro-Radikalismus und Afro-Nativismus in Post-Kolonial- und Post-Apartheidgesellschaften zum Teil tief verwurzelte Widersprüche im schwarzen Befreiungsdenken sowie aktuelle ideologische Fragestellungen widerspiegelt, die sowohl mit den Grenze...

Ndlovu-gatsheni, Sabelo J.

2009-01-01

253

Modification, testing and investigation of a new fishing technique for investigating fish migration in the vicinity of hydroelectric power systems; Modifizierung, Erprobung und Untersuchung einer neuartigen Fangtechnik zur Erforschung des Fischabstiegs im Bereich von Wasserkraftanlagen. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

When investigating downstream migration of fish, e.g. near hydroelectric power plants, there is the problem that fishing is required in comparatively large water volumes in order to obtain quantitatively reliable findings on the migration of all fish species and sizes. A new fishing technique was presented in 1999 by Dr. Holzner of TU Munich University. In this project, the new technique was to be tested near a hydroelectric power plant and modified if necessary. The investigations were based on the DBU Project 'Moeglichkeiten der Anwendung und Effektivitaet verschiedener akustischer Scheucheinrichtungen zum Schutz der Fischfauna vor Turbinenschaeden' (Az 15864), which necessitated the monitoring of all downward migrating fish. A combination of three different fishing methods provided information on the route taken by the fish in their downstream migration, i.e. via the bypass, the weir, or through the millrace towards the hydroelectric power plant. The methods was first tested at Jaegersdorf hydroelectric power plant on the Saale river. [German] Bei der Untersuchung der stromabwaerts gerichteten Wanderung von Fischen, beispielsweise im Bereich von Wasserkraftanlagen, kann sich das Problem ergeben, dass vergleichsweise grosse Wassermengen befischt werden muessen, um quantitativ belastbare Ergebnisse ueber die Migration saemtlicher Fische (also alle Arten und Groessen) zu erzielen. 1999 stellte Dr. Holzner, TU Muenchen, eine Hamenfangmethode vor, die grundsaetzlich geeignet erscheint, grosse stroemende Wassermengen sicher zu befischen. Ziel des beantragten Projektes ist die Erprobung und ggf. Modifizierung der neuen Fangtechnik zur Erforschung der abwaerts gerichteten Wanderung von Fischen im Bereich einer Wasserkraftanlage. Ausgangspunkt war das von der DBU gefoerderte Projekt 'Moeglichkeiten der Anwendung und Effektivitaet verschiedener akustischer Scheucheinrichtungen zum Schutz der Fischfauna vor Turbinenschaeden' (Az 15864), bei welchem zur Bewertung akustischer Fischscheuchanlagen alle abwaerts wandernden Fische erfasst werden mussten. Mit der Kombination von drei verschiedenen Fangmethoden werden Aussagen moeglich, inwieweit die Fische ueber die Fischaufstiegsanlage, ueber das Wehr oder ueber den Muehlgraben Richtung Wasserkraftanlage ihren Weg flussabwaerts suchen. In Jaegersdorf an der Saale kam diese Kombination der Fangmethoden erstmals zur Anwendung. (orig.)

Hack, H.P.; Thuermer, K.; Schmalz, W.

2002-01-01

254

Hodenbiopsie, Histologie und TESE  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Spermatogenese erfolgt in den Keimtubuli, die aus einer Lamina propria und dem Keimepithel bestehen. Das Keimepithel besteht aus Keimzellen und somatischen Sertoli-Zellen. Sertoli-Zellen triggern die Spermatogenese über die hormonellen Stimuli von FSH und Androgenen und bilden die Blut-Hoden-Schranke, die Spermatozyten und Spermatiden vor dem körpereigenen Immunsystem schützt und so eine Autoimmunreaktion verhindert. Die Spermatogenese umfaßt die Proliferation der Spermatogonien, die Meiose der Spermatozyten und die Differenzierung der Spermatiden in Spermatozoen (Spermiogenese. Man unterscheidet I?VI verschiedene Assoziationen von Keimzellen ? "Stadien der Spermatogenese" ?, die in einem "multi-stage arrangement" in der Längsachse der Keimtubuli angeordnet sind. Verschiedene Spermatogenesedefekte in benachbarten Keimtubuli: "Bunte Atrophie" ist assoziiert mit Differenzierungsdefiziten der Sertoli-Zellen. Biopsien sollten in Bouinscher Lösung fixiert werden. Die Diagnose des Carcinoma in situ erfolgt durch den immunhistochemischen Nachweis der plazentalen alkalischen Phosphatase, die ausschließlich von den CISZellen exprimiert wird. Die histologische Evaluierung erfolgt über ein "score count"-Verfahren und die Applikation moderner histologischer Techniken zum Protein- und mRNA-Nachweis. Der sonographische Befund einer Mikrolithiasis korreliert histologisch mit dem Auftreten intratubulärer sphärischer Konkremente, einer Verdickung der Lamina propria und eines Tubulusschattens. Er ist nicht spezifisch für CIS/TIN, korreliert aber mit CIS/TIN in einem kleinen Subkollektiv von Patienten und bestätigt das erhöhte Risiko infertiler Patienten, einen Hodentumor zu entwickeln. Bei Klinefelter- Patienten besteht die Chance einer fokalen spermatogenetischen Restfunktion, die die Möglichkeit einer TESE/ICSI-Therapie eröffnet. Die Hodenbiopsie sollte nur unter Einhaltung strikter Kriterien für Indikation und histologische Evaluation in dafür qualifizierten Zentren, z. B. durch die "European Academy of Andrology" (EAU, durchgeführt werden.

Bergmann M

2007-01-01

255

Konzeption und Evaluation eines fallbasierten Trainingssystems im universitätsweiten Einsatz (CaseTrain  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Basierend auf umfangreichen Erfahrungen mit fallbasierten Trainingssystemen in der Medizin werden Anforderungen, Umsetzung und eine universitätsweite Evaluation des fachübergreifenden Players und Autorensystem für fallbasiertes Training CaseTrain präsentiert. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren waren (1 die Falleingabe mit Standardtextsystemen und einer Webapplikation zum Upload der Falldokumente und zur Fallverwaltung, (2 die Integration mit einer Lernplattform und (3 die curriculare Integration der Trainingsfälle mit automatisierten Evaluationstechniken.

Hörnlein, Alexander

2009-02-01

256

Qualitative Forschung und kritische Sozialpsychologie im heutigen Chile: Situiertes Wissen und politische Aktion  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In Chile existieren vielfältige qualitative Forschungsansätze, einer davon ist kritische Sozialpsychologie. Hier geht es um einen Zugang, der die Perspektive der sozialen Akteure einbezieht und von einem lokalen Wissenskonzept ausgeht, das die Irrtümer von Objektivität und wissenschaftlicher Neutralität zurückweist. In diesem Beitrag werden die zentralen Charakteristika einer kritischen Sozialpsychologie und deren Verbindung zu qualitativer Forschung diskutiert. Danach wird der Forschungsprozess beschrieben in seinen Bezügen zu kollektiven Erinnerungen der Opfer von Menschenrechtsverletzungen während des Putsches und der Militärdiktatur in Chile, und es wird gezeigt, in welcher Weise die Forschungsergebnisse künstlerisch-politische Interventionen während der Trauerfeiern zum 11. September 2005 ermöglichten. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0604380

Roberto Fernández Droguett

2006-09-01

257

Gründe für Noncompliance und Nonakzeptanz der HRT und Möglichkeiten der Veränderung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Gründe für Noncompliance und Nonakzeptanz der HRT sind vielfältig, und die Literatur ist reich an Ursachen und Quellen: Kommunikationsprobleme zwischen Arzt und Patientin, fehlende, falsche oder ungenügende Informationen seitens der Ärzte, Fehlinterpretationen und Mißverständnisse von seiten der Patientinnen sind offensichtlich. Die heutigen Beipacktexte sind ebenfalls wenig geeignet, die Compliance zu verbessern. Wir Ärzte sind gefordert und müssen die Patientin begleiten und informieren. Liegt die Akzeptanz einmal vor - durch die positive Erfahrung, durch ein entsprechendes Begleiten -, wird es zu einer verbesserten Compliance kommen, besonders was die Langzeitcompliance angeht. Die Compliance, zum Teil auch die Akzeptanz sind also Folgen der Kommunikation zwischen Patientin und Arzt. Das ABC der HRT heißt: "Akzeptanz, Behandlung, Compliance". Akzeptanz ist auch eine Frage der Natürlichkeit, der Nebenwirkungen, der Aufklärung, der Motivation, der Gewohnheit im Umgang mit Medikamenten, von Vorlieben und Abneigungen. Compliance-Verbesserungen lassen sich neben dem Gespräch auch durch einfache individuelle Therapieschemata erreichen. Die Patientin muß aber in den Behandlungsprozeß einbezogen werden.

Litschgi M

2001-01-01

258

Kombination von instrumentell-analytischen Verfahren und Biotests zur Untersuchung von Migraten aus Lebensmittelverpackungen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

An Lebensmittelverpackungen wird heutzutage durch die zunehmende Nachfrage nach einfach zubereitbaren Fertigprodukten eine Vielzahl von Anforderungen gestellt. Diese Verpackungen sollen das Lebensmittel zum Beispiel vor Licht und Mikroorganismen schützen, weiterhin sollen sie verformbar, temperaturbeständig, mechanisch und chemisch belastbar sein. Sie sollen das Lebensmittel vor Aromaverlust bewahren, einen Gasaustausch ermöglichen und einen konstanten Feuchtigkeitshaushalt erhalten. Für ...

2009-01-01

259

Motivationspsychologische Erwägungen bei der Planung und Durchführung des Unterrichts in der Körperbehindertenschule  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die vorliegende Studie referiert zunächst Forschungsergebnisse zum Motivationsbegriff, um Motivationsentwicklung bzw. ihr Ausbleiben sodann im Kontext individualer und sozialer Lebenserschwerungen körperbehinderter Kinder und Jugendlicher zu bedenken. Motivationsbegünstigende Lebens- und Lernbedingungen werden von motivationsmindernden abgehoben. Schließlich werden Akzentuierungen der Unterrichtsarbeit an Körperbehindertenschulen zur Motivationsintensivierung dargelegt. (DIPF/ Orig.)

1981-01-01

260

Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Kinderpsychiatrie und Heilpädagogik im Zweiten Weltkrieg  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Hans Heinze war einer der drei Gutachter für die ?Kindereuthanasie? im ?Reichsausschuß zur wissenschaftlichen Erfassung erb- und anlagebedingter schwerer Leiden? und Leiter der ersten ?Kinderfachabteilung? in Brandenburg-Görden. Er war als Gutachter in der Euthanasie-Aktion ?T4? tätig. Nach Paul Schröders Tod 1941 wurde er zum Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Kinderpsychiatrie und Heilpädagogik ernannt. Eindeutige Belege dafür find...

2001-01-01

 
 
 
 
261

Angst und Autorschaft. Umrisse einer Physiognomie des zerquälten Schriftstellers am Beispiel Franz Kafkas  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Gegenstand der Magisterarbeit ist der Typus des "zerquälten Schriftstellers" - ein Begriff, der von Italo Calvino entliehen ist. Der zerquälte Schriftsteller wird hier verstanden als ein Autor, dem das Schreiben Probleme bereitet und der diese Probleme vornehmlich in Briefen und Tagebüchern wiederum zum Gegenstand seines Schreibens macht. Seine Schreibqualen, artistischen Zweifel und kreativen Blockaden verzeichnet dieser Typ dabei mit einer Häufigkeit, die sie gewissermaßen als ...

Winter, Christian

2008-01-01

262

Transiente cerebrale Ischämie : neuroprotektive Effekte von Bilobalid, Triheptanoin und Veränderungen im Alter  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der ischämische Schlaganfall zählt zu den häufigsten Todesursachen in den Industrienationen und hinterlässt die meisten überlebenden Patienten in einer Pflegebedürftigkeit. Trotz der hohen Inzidenz und der gravierenden Folgen eines Schlaganfalls gibt es bislang keine ausreichende medikamentöse Therapie zum Schutz der Nervenzellen. Die akute Versorgung beschränkt sich auf die Lyse des Thrombus, welcher die betroffene Hirnarterie verschließt, und auf symptomatische Maßnahmen.

2013-01-01

263

Gewalt in Computerspielen: Das Internet als Ort der Distribution und Diskussion  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Verbreitung und Nutzung von Computerspielen, in denen (interaktive) Gewaltdarstellungen vorkommen, werden als moralisches Problem wahrgenommen, insbesondere wenn sie von Kindern und Jugendlichen genutzt werden. In diesem Beitrag wird zum einen Stellung zur Forderung von H. Volpers (2004) bezogen, der eine Ächtung von entsprechenden Inhalten durch die Medienethik fordert. Zugleich wird ein Überblick über die Verbreitung und Nutzung von ?Gewaltspielen? allgemein sowie durch Kin...

2005-01-01

264

Dentalwerkstoffe und Dentalimplantate - Teil 2  

Science.gov (United States)

Wie in allen Bereichen der Medizin findet auch in der Zahnmedizin eine kontinuierliche Weiterentwicklung der verwendeten Werkstoffe statt. Gerade für Zahnersatz werden Werkstoffe gesucht, die zum einen ästhetisch, zum anderen haltbar und darüber hinaus auch körperverträglich sind. Auch steigt immer mehr der Wunsch der Patienten nach ästhetischen und zugleich biokompatiblen Materialien. Wurde früher fast ausschließlich als Füllungsmaterial im Seitenzahngebiet quecksilberhaltiges Amalgam verwendet, hat der Zahnarzt heutzutage eine große Auswahl an verschiedenen zahnfarbenen Materialien: zum einen werden sog. Komposite verwendet, das aus einer Polymermatrix mit eingebetteten Füllstoffen besteht, zum anderen können diverse Dentalkeramiken verwendet werden. Besonders die Verwendung von Hochleistungskeramiken, wie beispielsweise Zirkonoxid, das sich bereits als Bremsscheiben für Sportwägen, Hitzeschilde im Space Shuttle und als Kugelköpfe künstlicher Hüftgelenke bewährt hat, spielt heutzutage eine große Rolle bei der Verdrängung des Metalls aus der Mundhöhle. War es früher nur möglich, einen verloren gegangen Zahn mittels einer Brücke, die ein Beschleifen der Nachbarzähne zur Folge hat, oder durch herausnehmbaren Zahnersatz zu ersetzen, ist es heutzutage mit der modernen Implantologie möglich, Zahnersatz zahnschonend einzugliedern. Auch kann mittels Dentalimplantaten dem Wunsch vieler Patienten nach festem Zahnersatz anstelle eines herausnehmbaren Zahnersatzes entsprochen werden. So kann mit Hilfe neuer biokompatiblen Werkstoffe sowohl der ästhetische Anspruch befriedigt als auch das Selbstwertgefühl vieler Patienten angehoben werden.

Faltermeier, Andreas

265

Corrections of the EDV calculation method of the VDI 2078. Part 1: Algorithms; Korrekturvorschlaege zum EDV-Verfahren der VDI 2078. Teil 1a: Algorithmen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Cooling loads calculated according to VDI 2078 deviated from simulations in some respects. The causes were identified as printing errors, and the algorithms and figures were corrected accordingly. The first part of this contribution presents all algorithms and figures, while the second part contains calculations to show how the corrected method differs from the current VDI 2078 and the simulation program. [German] Die Kuehllastberechnung nach dem EDV-Verfahren der VDI 20781; zeigt im Vergleich mit den Ergebnissen von Simulationsprogrammen einige Abweichungen, Teil 2. Die Abweichungen konnten aufgeklaert werden und resultierten zum Teil aus Druckfehlern. Durch eine vollstaendige Ueberarbeitung der Algorithmen und des Zahlenmaterials entstanden die hier vorgeschlagenen Korrekturen mit leichten Modifikationen zum EDV-Verfahren. In Teil 1a und 1b werden die Algorithmen und die notwendigen Zahlenwerte vollstaendig angegeben. Teil 2 demonstriert anhand von Vergleichsrechnungen die Unterschiede zur aktuellen VDI 2078 bzw. zum Simulationsprogramm. (orig.)

Nadler, N.

2003-08-01

266

Einfluss einer Isoflurananästhesie im Vergleich zu einer Kombinationsanästhesie mit Xylazin, Ketamin und Isofluran auf die Konzentrationen ausgewählter Immunparameter im Blut von Kälbern mit und ohne chirurgischen Eingriff  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Aus zahlreichen humanmedizinischen Studien ist bekannt, dass eine Anästhesie und ein chirurgischer Eingriff zur Beeinträchtigung des Immunsystems mit Komplikationen wie Wundheilungsstörungen, schweren Allgemeininfektionen oder gar zum Tod des Patienten führen können.

2012-01-01

267

Symposium Ecological construction - from half-timbered- to passive house: living yesterday - today - tomorrow; Symposium Oekologische Bauweisen - vom Umgebinde- zum Passivhaus: Wohnen Gestern - Heute - Morgen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

While the first part of the symposium was dedicated to half-timbered buildings in the traditional style of Lausitz, Bohemia and Silesia, the second part discussed passive buildings. [German] Das Umgebindehaus ist ein weltweit einmaliger Haustyp und zum anderen ist es ein traditionelles Haus unserer Region der Oberlausitz und angrenzender Teile von Boehmen und Schlesien. Das Symposium behandelt das Umgebindehaus in Vergangenheit und Gegenwart und will Motivation und Ansaetze geben, dieses wunderschoene Baukulturgut zu erhalten und unter modernen Wohn-, Arbeits- und Lebensbedingungen zu nutzen. Der zweite Teil der Tagung ist nicht minder wichtig. Beim Passivhaus geht es im wesentlichen darum, Heizwaermeverluste im Winter so klein zu halten, dass sie von den Gewinnen (Sonnenenergie, inneres Waermeaufkommen u.a.) gedeckt werden koennen. Damit wird der Waermeschutz des Gebaeudes vielleicht bis an die Grenzen getrieben und es entstehen neue Anforderungen an das Energiemanagement und die Qualitaet der technischen Gebaeudeausruestung. (orig.)

NONE

2000-07-01

268

Investigation of practical data on primary energy consumption and climate-relevant gaseous emissions of modern heat pump systems; Untersuchung von Praxisdaten zum Primaerenergiebedarf und den Treibhausgasemissionen von modernen Waermepumpen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Primary energy consumption and CO{sub 2} emissions of heat pump systems were investigated on the basis of measurements and simulations. A gas heating system with high-efficiency boiler was used as reference system as it is the most advanced fossil-fuel heating technology in terms of fuel consumption and CO{sub 2} emissions. [German] Ziel der Studie ist es, moderne Heizungssysteme im Hinblick auf den Primaerenergiebedarf und die Treibhausgasemissionen zu untersuchen. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen dabei Waermepumpen-Heizungsanlagen. Es wurden dazu Messdaten der energetischen Eigenschaften von Waermepumpenanlagen gesammelt und ausgewertet. Zusaetzlich werden Ergebnisse von Simulationsrechnungen aus der Literatur hinzugezogen. Als Vergleichssystem zu Waermepumpenheizungsanlagen eignet sich am besten eine Gasbrennwert-Heizungsanlage, da sie aus Sicht niedriger CO{sub 2}-Emissionen und Brennstoffverbrauch den hoechsten Stand der Entwicklung der konventionellen, auf fossilen Energietraegern basierender Heiztechnik darstellt. (orig.)

Heidelck, R.; Laue, H.J.

1999-04-01

269

Homo Artificialis - Androiden und Cyborg-Konzepte am Beispiel der Science-Fiction-Serie Star Trek  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der Untertitel „Androiden- und Cyborg-Konzepte“ weist bereits darauf hin, dass in dieser Arbeit zwei diametrale Richtungen der maschinellen Entwicklung aufgezeigt werden sollen. Zum einen ist es die Entwicklung des Roboters zum Androiden, also von der Maschine zur Menschenimitation hin, die andere Entwicklung ist die des Menschen zum Cyborg,bei der eine Technisierung des Menschen stattfindet. Diese zwei entgegengesetzten Richtungen,die sich aber auch in Form des Mensch-Maschine-Amalgams i...

2002-01-01

270

Geschichte der geodätischen Instrumente und Verfahren im Altertumund Mittelalter.  

Science.gov (United States)

Contents:A. Einleitung und allgemeiner Teil.B. Besonderer Teil:1. Nivellierinstrumente. 2. Instrumente zum Antragen eines rechten Winkels. 3. Längenmesser. 4. Stäbe und Stabzusammensetzungen als Instrumente zurmittelbaren Streckenbestimmung. 5. Die Instrumente mit dem Schattenquadrat: Das geometrische Quadrat. Das Astrolab. Der Quadrant. Anwendungen der Instrumente mit dem Schattenquadrat. 6. Der Jakobsstab. 7. Triangulationsinstrumente. 8. Schmiegen.

Schmidt, F.

271

Wettbewerb um ausländische Direktinvestitionen mit "vintage investment" und Agglomerationsvorteilen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

"Länder konkurrieren um den aktuellen Strom ausländischer Direktinvestitionen. Der Bestand an Direktinvestitionen, die sich in einem Land angesammelt haben, hat Agglomerationsgewinne und seine Besteuerung erlaubt es, fiskalische Einnahmen zu erzielen. Die Interaktion zwischen diesen Aspekten wird in einem einfachen formalen Rahmen analysiert. Wesentliche Charakteristika der formalen Analyse sind diskrete Zeitperioden, ein unendlicher Zeithorizont und Investitionen, die zum Investitionszeitp...

Konrad, Kai A.; Kovenock, Dan; Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

2008-01-01

272

Muster der Partizipation: politische und soziale Partizipation in 22 Nationen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

"Während viele Studien auf der Individualebene eine fragmentierte, mehrdimensionale und nicht-kumulative Struktur politischer Partizipation aufzeigen, kommt dieser Vergleich von 22 Nationen Europas auf der Makroebene zum Ergebnis, dass verschiedene Formen politischer und sozialer Beteiligung sowohl kumulativ als auch eindimensional sind. So können im Hinblick auf die Partizipation Länderfamilien definiert werden. Da diese weitgehend mit jenen Länderfamilien übereinstimmen, die sich aus a...

Newton, Kenneth; Giebler, Heiko; Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH

2008-01-01

273

Review Essay: Das Forschen mit und gegen die Konzepte "race" und "ethnicity": Dilemmas und Vorgehensweisen in qualitativer Forschung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Mit dem Buch "Researching 'race' and ethnicity: Methods, knowledge and power" macht Yasmin GUNARATNAM die konzeptionellen und praktischen Dilemmas zum Thema, die die Forschung und Wissensproduktion zu "race" und "ethnicity" charakterisieren. Das Buch zielt darauf ab, diese Dilemmas nicht im präskriptiven, ziel-orientierten Stil anderer Methodenbücher zu behandeln, sondern eher prozessorientiert vorzugehen und ein Nachdenken über die Komplexitäten, Ambiguitäten und Widersprüche anzuleiten, die sich in qualitativer Forschung zu sozialen Unterschieden und sozialer Gerechtigkeit ergeben. GUNARATNAM schlägt eine "doppelte Forschungsstrategie" vor, die sowohl mit den Kategorien "race" und "ethnicity" arbeitet als auch gegen sie, also die Kategorien anwendet und gleichzeitig dekonstruiert bzw. kritisch hinterfragt, um der Gefahr der Essentialisierung von Unterschieden zu begegnen. Sie stellt eine Reihe von Ansätzen vor, die dazu dienen, dieses Konzept der doppelten Forschungsstrategie umzusetzen. Kritisch kann angemerkt werden, dass die einzelnen Kapitel des Buches oft verschiedene konzeptionelle und analytische Ansätze vorstellen, die jeweils nur kurz behandelt werden, wodurch die Diskussion selten in die Tiefe geht und ein konzeptioneller "roter Faden" fehlt. Positiv kann dagegen hervorgehoben werden, dass die Kapitel in die wichtigsten Aspekte der gegenwärtigen Theorie- und Methodendiskussion einführen und Ansätze vorstellen, wie die im Forschungsprozess entstehenden Dilemmas zwar nicht gelöst, aber produktiv behandelt werden können. Empirische Beispiele aus einer ethnographischen Studie zur Konstruktion von "race" und "ethnicity" in einem Hospiz in Großbritannien werden in diesem Zusammenhang zur Illustration herangezogen. Alles in allem leistet das Buch einen wertvollen kritischen Beitrag zur gegenwärtigen Methoden-Diskussion und bietet sich als Lehrmaterial für qualitative Forschung zum Thema "race" und "ethnicity" an. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0602210

Hella von Unger

2006-03-01

274

Methodik der Erfassung und Bewertung von Biodiversitätsschäden aus ökologischer Sicht  

Science.gov (United States)

Mit der Verabschiedung des Umweltschadensgesetzes (USchadG) hat der Schutz der Biodiversität in Deutschland ein neues Stadium erreicht. Zum ersten Male wird selbst die Vermeidung und Restitution der nichtintendierten Schädigung der Biodiversität in Gestalt bestimmter Arten und Lebensräume in ein umfassendes Naturschutzkonzept einbezogen. Das USchadG geht damit über die bisherigen Ansätze zum Schutz der belebten Natur hinaus, da es gleichzeitig neben der Erhaltung eines als günstig erkannten Ist-Zustandes der Biodiversität der Vermeidung vorhersehbarer Schäden sowie auch der Restitution nach einem eingetretenen Schaden verpflichtet ist. Naturschutzsystematisch gehört es wegen der Betonung der Vermeidung und Sanierung zum Bereich des reaktiven Naturschutzes (Gefahrenabwehr und Gefahrenbeseitigung), dem auch die Eingriffsregelung des Bundesnaturschutzgesetzes (BNatSchG), die Umweltverträglichkeitsprüfung nach Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz (UVPG) sowie die FFH-Verträglichkeitsprüfung nach Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) zuzurechnen sind. Stärker noch als in den genannten Regelungen tritt im USchadG das Verursacherprinzip gegenüber der allgemeinen Umweltvorsorge in den Vordergrund.

Wiegleb, Gerhard; Krawczynski, René; Wagner, Hans-Georg

275

Qualitative Methodologie und seelische Gesundheit: Programm, Themen, Herausforderungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Gegenstand des vorliegenden Beitrags ist die Beschreibung qualitativer Methodologien im öffentlichen Gesundheitswesen, genauer: im Bereich seelischer Gesundheit, wie sie in der medizinischen Fakultät der Universidad Nacional Autónoma de México zum Einsatz kommen. Wir skizzieren hierzu zunächst unsere Lehrerfahrungen (Master- und Doktorarbeiten, um hiervon ausgehend zum einen die Schwierigkeiten zu diskutieren, die Lehrende und Studierende erfahren, wenn sie qualitative Ansätze praktisch im Bereich des Gesundheitswesens einsetzen wollen, und zum anderen die Präferenzen für spezifische Themen auf Seiten der Studierenden näher darzustellen. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen kommen wir zu dem Schluss, dass die wesentlichste Herausforderung darin besteht, qualitative Forschung niveauvoll und methodisch elaboriert zu betreiben, um sie als akzeptierten Forschungsansatz in diesem Themenfeld etablieren zu können. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0801394

Martha P Romero Mendoza

2008-01-01

276

The state-of-the-art of the reliability of the defect detection and the defect evaluation in case of a destruction-free material research; Zum Stand der Zuverlaessigkeit der Fehlererkennung und Fehlerbewertung bei der zerstoerungsfreien Werkstoffpruefung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In this work the different destruction-free test method are briefly described. Furthermore the achievable statements, such as type of defect and defect size are explained. (orig.) [Deutsch] In diesem Beitrag werden die verschiedenen zerstoerungsfreien Pruefverfahren kurz skizziert sowie die damit erreichbaren Aussagen wie z.B. Fehlerort und Fehlergroesse beschrieben. (MM)

Kroening, M. [Fraunhofer-Institut fuer Zerstoerungsfreie Pruefverfahren, Saarbruecken (Germany)

1994-12-31

277

Control engineering at Schwarze Pumpe Power Station - a picture language of the project up to observation and operation; Leittechnik Schwarze Pumpe. Eine Bildersprache von der Projektierung bis zum Beobachten und Bedienen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Information required for the automation of a plant is so varied and the time between planning and commissioning is so short that a rapid mutual understanding by all participants is the central problem. A graphically oriented platform very much facilitates work in this area and in addition enhances acceptability, because it complements human feelings with its visual orientation. The picture language for observation and operation is supported by a PC language with Windows, which today already has an international dimension. This technique is presented by means of examples. (orig.) [Deutsch] Die zur Automatisierung einer Anlage benoetigten Informationen sind so vielfaeltig und die Zeit zwischen Projektierung und Inbetriebsetzung ist zwischenzeitlich so gering, dass ein gegenseitig schnelles Verstehen aller Beteiligten das zentrale Problem ist. Eine graphisch orientierte Plattform erleichtert hier die Arbeit sehr und erhoeht auch die Akzeptanz, weil sie dem menschlichen Empfinden mit seiner visuellen Orientierung entspricht. Die Bildersprache fuer Beobachten und Bedienen ist angelehnt an die PC-Sprache mit Windows, die heute schon internationalen Charakter hat. Anhand von Beispielen wird diese Technik vorgestellt. (orig.)

Ermel, G. [Vereinigte Energiewerke AG, Berlin (Germany); Kolodziej, H. [Siemens AG, Berlin (Germany)

1998-10-01

278

Analyse und Bewertung möglicher Tracking-Systeme für die Kennzeichnung von Strom  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Mitte 2004 trat die EU-Richtlinie zum Elektrizitätsbinnenmarkt in Kraft. Diese Richtlinie beinhaltet auch Bestimmungen zur Stromkennzeichnung, d. h. zur Übermittlung von Informationen zur Produktionsqualität von Strom, wie beispielsweise Energieträger und Emissionen, an die Verbraucher. Entscheidend für eine solche Kennzeichnung ist ein zuverlässiges Nachweisverfahren, mit dessen Hilfe die entsprechenden Informationen von der Erzeugung zum Verbraucher transportiert werden können. Im Ra...

Grabczewski, Nicole Alexandra Ursula Von

2005-01-01

279

Geological aspects in mining. A mining-scientific study of rocks and mineral deposits, including rock mechanics; Geo-Bergbaubedingungen II. Zum Fachgebiet einer bergbaukundlichen Gebirgs- und Lagerstaettenlehre einschliesslich Gebirgsmechanik  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The paper is a follow-up to the article ''Geo mining conditions - the need for the study of rocks and deposits including rock mechanics in the science of mining'', which appeared in the magazine Glueckauf 140 (2004), No. 1/2 and complements the latter by presenting the different characteristic traits and definitions associated with this particular science. The first section also examines the author's understanding of the terms ''mining science'' and ''rock mechanics'' and presents his views on the concept of ''mineral yield''. Other chapters are devoted to the approach adopted by the author during his time as a professor at the University of Loeben, including his views on the relationship between his special field of interest and the geosciences. The differences between the sciences of mining and civil engineering are also discussed. [German] Die in dieser Ausgabe gemachten Ausfuehrungen schliessen an den Beitrag 'Geo-Bergbaubedingungen - Zur Notwendigkeit einer bergbaukundlichen Gebirgs- und Lagerstaettenlehre einschliesslich Gebirgsmechanik' an, der in GLUeCKAUF 140 (2004), Nr. 1/2, erschienen ist (15). Sie ergaenzen diesen Aufsatz durch Darlegungen zu den Wesenszuegen, dem Namen und der Abgrenzung des Fachs. Dabei wird im ersten Teil auch das Verstaendnis des Autors von den Begriffen 'Bergbaukunde' und 'Gebirgsmechanik' angesprochen sowie der von ihm eingefuehrte Begriff der Lagerstaettenbonitaet. Eigene Abschnitte sind sodann der einschlaegigen Vorgangsweise des Autors waehrend seiner aktiven Zeit als Ordinarius in Leoben und dem Verhaeltnis des Fachgebiets zu den Geowissenschaften gewidmet, wie es der Autor sieht. Dabei kommen auch die Unterschiede zwischen Bergbau und Bauwesen zur Sprache. (orig.)

Fettweis, G.B.L. [Montanuniversitaet Leoben (Austria). Inst. fuer Bergbaukunde, Bergtechnik und Bergwirtschaft

2004-03-01

280

Die Sonnenuhr im System "Sonne-Erde": als raumanschauliches Problem und als Musterbeispiel für Modellbildung.  

Science.gov (United States)

Contents: 1. Motivation. 2. Rechtfertigung und Ziele für die Behandlung im Mathematikunterricht. 3. Das System "Sonne-Erde", heliozentrisch gesehen. 4. Die Sonne, von der Erde aus gesehen. 5. Überlegungen zum Bau der Sonnenuhr.

Bender, P.; Singer, G.

 
 
 
 
281

Hypertonie und Suchtverhalten  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Alkoholabusus, Rauchen, Kokaineinnahme, aber auch Koffein zeigen einen Einfluß auf den arteriellen Blutdruck, wobei die genauen Pathomechanismen noch nicht vollständig geklärt sind. Der chronische Alkoholabusus von über 30-60 g Äthanol pro Tag führt zu einem signifikanten Anstieg der Blutdruckwerte. Dieser Effekt ist reversibel. Mehrere Studien konnten unter Alkoholkarenz einen deutlichen Abfall der Blutdruckwerte zeigen. Beim Tabakabusus, hauptsächlich als Zigarettenabusus, mehren sich die Hinweise, daß Nikotin als euphorisierende Substanz der Grund für die Entstehung der Abhängigkeit ist, während die Abbrandprodukte - in erster Linie das Kohlenmonoxid - für die Wirkungen am Herz-Kreislauf-System verantwortlich sind. Durch den Einfluß auf den Gefäßtonus und das Endothel führt das Rauchen, besonders bei vorbestehenden Risikofaktoren wie Diabetes mellitus, zur Entstehung oder Verschlechterung einer arteriellen Hypertonie. Nikotinersatzprodukte zeigen keinen Einfluß auf den arteriellen Blutdruck und stellen ein sichere Option in der Raucherentwöhnung dar. Unter Kokain kommt es nur in der Phase der akuten Intoxikation zu einem exzessiven Blutdruckanstieg mit Endorganschäden, der chronische Abusus zeigt keinen Einfluß auf die Entstehung einer arteriellen Hypertonie. Die vermehrte Einnahme von Koffein kann besonders bei vorbestehender Bluthochdruckerkrankung im Alter einen Anstieg der Blutdruckwerte verursachen und sollte bei der Beratung dieser Patienten nicht vernachlässigt werden.

Exner I

2001-01-01

282

Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden: Grounded Theory, Diskursanalyse und Clusteranalyse  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Für qualitative Verfahren existiert ein immenses Anwendungsspektrum, und ebenso für die Kombination qualitativer und quantitativer Methoden. Was letztere angeht, finden sich in den Sozialwissenschaften fruchtbare theoretische Diskussionen und ein erheblicher Anteil empirischer Forschungsarbeiten. Dieser Beitrag beschreibt die methodologische Kombination sowie (sequentielle und simultane Erhebung und Auswertung qualitativer und quantitativer Daten am Beispiel einer empirischen Untersuchung. Im Besonderen soll der Forschungsprozess veranschaulicht werden: Ausgehend von einem Ansatz im Sinne der Grounded Theory Methodologie kamen zusätzlich Diskursanalysetechniken zum Einsatz, um – in einer ersten Phase – ein quantitatives Messinstrument zu konzipieren und dann – in der nächsten Phase – Cluster zu interpretieren, die durch quantitative Analysen ermittelt worden waren. Insoweit zeigt die hier skizzierten Vorgehensweise nicht nur, in welcher Weise qualitative Methoden helfen, diskursive und behaviorale Aspekte des interessierenden Forschungsfeldes zu verstehen, sondern auch, dass qualitative Verfahren unverzichtbar sind, um quantitativen Daten "Sinn" zu geben. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0701219

Aldo Merlino

2007-01-01

283

Konstruktion und Rekonstruktion narrativer Identität  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der vorgestellte Arbeitsschwerpunkt der Autorin ergibt sich aus der Erarbeitung eines psychologischen Phänomenbereichs – der subjektiven Erfahrung von chronischer Krankheit und Behinderung, insbesondere von Hirnschädigung – mit Hilfe eines spezifischen methodischen Zugangs, dem autobiographischen narrativen Interview. Im Mittelpunkt der Nutzung und der methodischen Weiterentwicklungen des Ansatzes steht die Frage nach der "narrativen Identität" und ihrem empirischen Niederschlag in den generierten Erzähltexten. Narrative Identität wird hierbei als situierte, pragmatisch bestimmte, autoepistemische und interaktiv gestaltete Leistung im Forschungskontext auf dem Hintergrund kulturell vermittelter Erzähltraditionen verstanden. Es wird ein systematischer Analyseansatz erarbeitet, der interaktive und kontextuelle Aspekte des Interviews wie rhetorische und Positionierungsstrategien des Erzählens berücksichtigt. Ebenso wird der Frage nach der häufig zitierten "narrativen Bewältigung" von Krankheit und Behinderung nachgegangen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist den autobiographischen Erzählungen von Partnern zum Problemfeld Behinderung und die Verschränkung von Identität und Alterität im Vergleich der entstandenen Erzähltexte gewidmet. Die Arbeit läßt sich somit im Überschneidungsbereich von autobiographischer Erzähl-, Identitäts- und Bewältigungsforschung im Rahmen einer qualitativen Methodologie verorten. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0002189

Gabriele Lucius-Hoene

2000-06-01

284

Handlungsstrategien, Möglichkeiten und Grenzen von politischer Bildung und Pädagogik im Kontext von Islamismus und islamistischer Radikalisierung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der Fokus der meisten wissenschaftlichen Veröffentlichungen über Islamismus, seine Ideologie, seine AkteurInnen und seine Verbreitung ist auf Fragen des Antiterrorismus, der Gefahrenabwehr oder der internationalen Politik gerichtet. Angesichts der realen Gefahr, die islamistischer Terrorismus auch in Deutschland und anderen europäischen Staaten darstellt, und der gewichtigen Rolle, die islamistischen AkteurInnen außenpolitisch zukommt, sind diese Perspektiven zweifelsohne von besonderer Relevanz. Jedoch läuft eine solche Schwerpunktsetzung Gefahr, eine wichtige andere Dimension auszublenden: Islamismus ist wie der Rechtsextremismus eine autoritäre, antidemokratische und antiemanzipatorische Ideologie, die auch in Europa verbreitet und für zahlreiche, insbesondere junge Menschen attraktiv ist. Eine solche Ideologie wird nicht nur dann zum Problem, wenn einige ihrer AnhängerInnen zu TerroristInnen werden; vielmehr ist sie insgesamt eine Herausforderung für demokratische Gesellschaften. Daher ist Islamismus auch kein Problem, das allein den Sicherheitsbehörden überlassen werden sollte. Ähnlich wie beim Rechtsextremismus gilt auch hier, dass die politische Bildung einen Beitrag zur Bekämpfung der antidemokratischen Ideologie leisten kann und sollte. Dementsprechend ist es notwendig, Islamismus als Thema der politischen Bildung zu begreifen (vgl. Bundschuh 2014: 341ff., 347f.. Bislang existieren jedoch keine systematischen Untersuchungen über Methoden, Möglichkeiten und Grenzen politischer Bildungsarbeit gegen Islamismus. Ein vielversprechender Ansatz zur Schließung dieser Lücke besteht darin, auf die umfassenden Erkenntnisse aus der pädagogischen und politischen Bildungsarbeit gegen Rechtsextremismus zurückzugreifen und auf die Arbeit gegen Islamismus zu übertragen (vgl. Ceylan/Kiefer 2013: 169; Biskamp/Hößl 2013b: 10. Hier wurde im Laufe der letzten Jahrzehnte ein großer Schatz an Erfahrungen aus der praktischen Arbeit gesammelt. Auch wenn es in vielen Fragen zu keinem abschließenden Konsens kam, wurden die Erfahrungen ausführlich und kontrovers diskutiert, die Vor- und Nachteile verschiedener Strategien eingehend reflektiert. Eine Übertragung kann bei weitreichenden Gemeinsamkeiten zwischen Islamismus und Rechtsextremismus ansetzen, sie muss jedoch auch die jeweiligen Unterschiede reflektieren. Diese ergeben sich zum einen daraus, dass der Rechtsextremismus an nationalistische und rassistische Ideologien anknüpft, der Islamismus dagegen an eine religiöse Tradition, was zu einigen Divergenzen in Ideologie und Handlungsweisen führt. Zum anderen wird die Thematisierung von Islamismus dadurch verkompliziert, dass aktuell in Deutschland wie auch in anderen Ländern massive Ressentiments gegen den Islam bestehen. Diskussionen über Islamismus laufen, wenn sie zu verallgemeinernd oder undifferenziert sind, Gefahr, Vorurteilen Vorschub zu leisten, anstatt aufklärend zu wirken (vgl. Bundschuh 2014: 347. Um diesen beiden Besonderheiten gerecht zu werden, ist es notwendig, das Verhältnis von Islam und Islamismus zu reflektieren, wenn über letzteren diskutiert wird. Nur dann ist es möglich zu verstehen, wann ein Bezug auf Religion in islamistische Ideologie umschlägt und wann die Kritik am Islamismus droht, Ressentiments gegen den Islam zu verstärken. In unserem Beitrag gehen wir in fünf Schritten vor. Um die notwendige Reflexion des Verhältnisses von Islam und Islamismus zu ermöglichen, ist es hilfreich, sich verschiedene Formen religiöser Lebensentwürfe, Haltungen, Einstellungen, Denk- und Wahrnehmungsweisen zu vergegenwärtigen – auch und gerade solcher, die politisch unproblematisch sind. Daher skizzieren wir im ersten Abschnitt auf der Basis empirischer Rekonstruktionen die Religiosität von vier muslimischen Jugendlichen – wobei sich in einem Fall Prozesse von Radikalisierung und Deradikalisierung nachzeichnen lassen. Nach diesen Darstellungen mit Fokus auf die Mikroebene, diskutieren wir im zweiten Abschnitt auf der Makroebene, wie sich der Islamismus zum Islam als

Floris Biskamp

2014-06-01

285

Review: Dominik Schrage (Hrsg. (2005. Die Flut. Diskursanalysen zum Dresdner Hochwasser im August 2002  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In dem von Dominik SCHRAGE herausgegebenen Band sind die Ergebnisse eines Forschungsseminars am Institut für Soziologie der TU Dresden (Sommersemester 2004 und Wintersemester 2004/05 dokumentiert. Die Beiträge resultieren aus einer Untersuchung der (print- medialen Berichterstattung zum Elbhochwasser im Sommer 2002 mit Hilfe diskursanalytischer Verfahren. Themen sind neben einigen grundsätzlichen Überlegungen zur Umsetzung FOUCAULTscher Diskurstheorie in empirischen Forschungsarbeiten formale Aspekte des Flutdiskurses, die gegenseitige Beeinflussung von Wahlkampf- und Flutberichterstattung sowie das während des Hochwassers gezeichnete Naturbild. Der Sammelband zeigt auf überzeugende Art und Weise, dass FOUCAULTsche Diskursanalyse für die Analyse aktueller gesellschaftlicher Ereignisse interessante Einblicke bieten kann und weist mögliche Wege der empirischen Operationalisierung. Darüber hinaus ist der Band auch für Lesende empfehlenswert, die sich für die Veränderungen diskursiver Strukturen in sozialen Ausnahmesituationen im Allgemeinen und für die gesellschaftliche Rahmung von Naturkatastrophen im Besonderen interessieren. URN: urn:nbn:de:0114-fqs070252

Annika Mattissek

2007-05-01

286

Study into the status of co-combustion of sewage sludge, biomass and household refuse in coal-fired power stations. Final report; Untersuchungen zum Stand der Mitverbrennung von Klaerschlamm, Hausmuell und Biomasse in Kohlekraftwerken. Schlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The co-combustion of wastes in power stations is an additional option for the thermal treatment of certain waste materials and thus for complying with the specifications of the German TA-Siedlungsabfall (technical directive on disposal of municipal solid waste). The present investigation compiles the status of knowledge about co-combustion of sewage sludge, biomass and selected waste materials in coal-fired power stations. The results are meant to provide extensive assistance to evaluate the processes and thus to contribute to sort out uncertainties, both on the part of power plant operators and of the authorities. Based on the information acquired, the report shall point out the gaps in knowledge, the further need for research and development and the need for action conerning the authorities. By enquiries at disposal enterprises, power station operators as well as authorities, the literature work was completed and a comprehensive view of the current situation in Germany elaborated. The report points out the legal conditions of co-combustion and supplementary fuel potentials, presents the process engineering of co-combustion, and examines the obstacles encountered during the technical conversion, the environmental questions, and the potential for co-combustion of the above materials in existing power stations. The electrical power sector is subject to strong changes due to the liberalisation of the energy market. The pressure on costs has increased and the periods available for planning are shorter. On the one hand, this arouses an increased interest in co-combustion of waste materials because of possible additional payments for the wastes. On the other hand, however, initiatives in this respect are counteracted by high investments costs necessary for the introduction of co-combustion with the existing high environmental standards. What is more, the competitive situation reduces the exchange of experience between the power station operators. Co-combustion of sewage sludge in coal-fired power stations is state of the art and carried out at various sites. It can be expected that co-combustion of waste wood will be introduced in the future on a wider scale. For both supplementary fuels, there was a fuel market already established, or it could build itself on available structures. The practice of these projects brought about ample experience with the supply of the supplementary fuels and the effects of co-combustion on system operation. The knowledge thus gained can be used when further supplementary fuels shall be introduced in the large power-station park of Germany. The facts and data compiled point out in addition where possibilities for improvement exists and which subjects require further investigation. (orig.) [German] Die Mitverbrennung von Abfaellen in Kraftwerken bietet sich als eine zusaetzliche Option zur thermischen Behandlung bestimmter Abfallstoffe und damit zur Einhaltung der Vorgaben der TA-Siedlungsabfall an. In der vorliegenden Untersuchung ist der Wissensstand zur Mitverbrennung in Kohlekraftwerken fuer Klaerschlamm, Biomasse und ausgewaehlte Abfallstoffe zusammengefasst. Die Ergebnisse sollen eine umfangreiche Hilfe zur Beurteilung der Verfahren zur Verfuegung stellen, um so einen Beitrag zur Beseitigung von Unsicherheiten, sowohl bei Anlagenbetreibern als auch auf der Seite der Aufsichtsbehoerden, zu leisten. Ausserdem sollen mit Hilfe der erarbeiteten Erkenntnisse bestehende Wissensluecken, der notwendige Forschungs- und Entwicklungsbedarf und der Handlungsbedarf des Gesetzgebers aufgezeigt werden. Durch direkte Recherche bei Entsorgungsunternehmen, den Kraftwerksbetreibern und auch den Genehmigungs- und Aufsichtsbehoerden wurde die Literaturarbeit ergaenzt und ein umfassendes Bild der aktuellen Situation in Deutschland erarbeitet. Es werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Mitverbrennung und Zusatzbrennstoffpotentiale aufgezeigt. Die verfahrenstechnische Verwirklichung der Mitverbrennung wird dargestellt, sowie Hemnisse bei der technischen Umsetzung, umweltrelevante Fragestellungen und das Mitve

Hein, K.R.G.; Spliethoff, H.; Scheurer, W. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Verfahrenstechnik und Dampfkesselwesen; Seifert, H.; Richers, U. [Forschungszentrum Karlsruhe GmbH Technik und Umwelt (Germany). Inst. fuer technische Chemie - Thermische Abfallbehandlung

2000-03-01

287

Zur Konvergenz historischer Fakten und literarischer Fiktion: Jorge SEMPRÚNs Autofiktion zum Holocaust The Convergence of Historical Facts and Literary Fiction: Jorge SEMPRÚN's Autofiction on the Holocaust La convergencia de hechos históricos y ficción literaria: la autoficción del Holocausto de Jorge SEMPRÚN  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Viele Archive bewahren Zeugnisse zum Schrecken des Holocaust, die in historische und sozialwissenschaftliche Forschungsarbeiten Eingang gefunden haben. Zusätzlich zu Dokumenten, die deskriptiv verfasst wurden mit Blick auf ihre wissenschaftliche Nachnutzung, existieren Zeugnisse, die in literarischer Intention verfasst wurden: Sie haben zum Ziel, Erfahrungen in den Konzentrationslagern nachzuvollziehen, ohne dass notwendig Fakten beschrieben werden. In diesen Arbeiten verschwimmt die Grenze zwischen Geschichte/Wissenschaft und Literatur, denn sie greifen, obwohl sie als literarische Werke konzipiert sind, auf autobiografische Zeugnisse zurück; die Verfasser/innen versuchen, das Grauen der eigenen Erfahrungen zu erklären, indem sie diese fiktionalisieren. Es sind Arbeiten, in die wahre Begebenheiten einfließen, die aber in literarischer Intention erzählt werden, Arbeiten, die sich an ein breites Publikum wenden und teilweise erheblichen Einfluss gewonnen haben. Dies ist der Fall für das Werk von Jorge SEMPRÚN, ein spanischer Autor, der versuchte, die Wahrheit in seiner literarischen Arbeit "zu erfinden". Seine autobiografischen Novellen sind in dem Niemandsland der Autofiktion angesiedelt.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1103144There are many testimonies preserved in archives that recount the horror of the Holocaust and that have become resources for historical and social research. In addition to testimonies produced with descriptive intention or in the full awareness of becoming documents for historians, some testimony writers have signed their books with a literary intention, but the very nucleus of their work is to explain the nature of their experience in the concentration camps without resorting to describing their own cases. These works blur the boundaries between history and literature, because, while they present themselves as works of fiction, they feed on testimonial autobiography. The testimony writers want to explain the horror that they experienced by fictionalizing their own experience. These are works which contain truth and which are narrated with a literary intention, works which reach a general audience and have a profound impact. This is the case of the Spanish writer Jorge SEMPRÚN, who attempts to "invent" the truth in his literary work. His autobiographic-novelistic testimony is situated in the ambiguous no-man's-land of autofiction.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1103144 Muchos son los testimonios preservados en archivos que narran el horror del Holocausto, y que se han convertido en fuentes para la investigación histórica y social. Además de los testimonios escritos con voluntad descriptiva o con plena consciencia de convertirse en documentos para los historiadores, algunos escritores-testimonio han firmado obras con finalidad literaria, pero  el núcleo mismo del proyecto literario lo constituye la explicación de la naturaleza de su experiencia en el campo de concentración sin recurrir a la descripción de sus propios casos. Estas obras difuminan los límites entre historia y literatura, ya que se caracterizan por presentarse como ficción y a la par se nutren de la autobiografía testimonial. Estos autores-testimonio pretenden transmitir el horror vivido haciendo ficción de su propia experiencia. Son obras contenedoras de verdad y narradas con voluntad literaria que llegan a un público amplio y causan un profundo impacto. Es el caso del escritor español Jorge SEMPRÚN, quien se propone en su proyecto literario “inventar” la verdad. Su testimonio autobiográfico-novelado  se ubica en la ambigua tierra de nadie de la autoficción.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1103144

Rosa-Àuria Munté Ramos

2011-09-01

288

Theoretical investigations on operational performance of one- and two-shaft gas turbines used in circulating pressure fluidised bed firing; Theoretische Untersuchungen zum Betriebsverhalten von ein- und zweiwelligen Gasturbinen beim Einsatz in der zirkulierenden Druckwirbelschichtfeuerung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

By means of simulation calculations the stationary and instationary operating performance of two gas turbine connections with one and two shafts and their interaction with circulating pressure fluidised bed firing has been investigated in the present paper. It could be shown that the construction type and properties of the gas turbine considerably influences the partial load and transition performance of a circulating pressure fluidised bed firing plant. The properties of the gas turbine have a strong influence on the gas/solid flow in the circulating pressure fluidised bed. The investigated gas turbine with one shaft is limited in its adaptability to the demands of the circulating pressure fluidised bed below the LS-point, however it shows a good operating performance in all partial load ranges. The two-shaft gas turbine shows better adaptability and flexibility, however the potential of the circulating pressure fluidised bed firing generating an almost constant smoke gas temperature in partial load operation can not be fully utilised in the lower partial load range (< 50%) because the operating point of the high pressure compressor moves towards the pump limit with decreasing load. (orig.) [Deutsch] Anhand von Simulationsrechnungen wurde in dem vorliegenden Beitrag das stationaere und instationaere Betriebsverhalten zweier Gasturbinenschaltungen in ein- und zweiwelliger Bauart und ihr Zusammenspiel mit einer zirkulierenden Druckwirbelschichtfeuerung untersucht. Es konnte gezeigt werden, dass die Gasturbinenbauart und -charakteristik in erheblichem Masse das Teillast- und Uebergangsverhalten einer ZDWSF-Anlage mitbestimmt. Insbesondere hat die Gasturbinencharakteristik einen wesentlichen Einfluss auf die Gas/Feststoff-Stroemung in zirkulierenden Druckwirbelschichtfeuerungen. Die untersuchte Gasturbine in einwelliger Bauart ist unterhalb des LS-Eckpunkts in ihrer Anpassungsfaehigkeit an die Anforderungen der zirkulierenden Druckwirbelschicht zwar eingeschraenkt, jedoch zeichnet sie sich in allen Teillastbereichen durch ein robustes Betriebsverhalten aus. Demgegenueber weist das Konzept mit zweiwelliger Gasturbine eine bessere Anpassungsfaehigkeit und hoehere Flexilitaet auf, jedoch kann das Potential der zirkulierenden Druckwirbelschichtfeuerung, auch im Teillastbetrieb eine nahezu konstant bleibende Rauchgastemperatur bereitzustellen, im unteren Teillastbereich (< 50%) nicht vollstaendig genutzt werden, da sich der Betriebspunkt des HD-Verdichters mit sinkender Last in Richtung der Pumpgrenze bewegt. (orig.)

Nemet, A.; Fett, F.N. [Siegen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Energietechnik

1999-12-01

289

Riskante Unternehmungen: Arbeitsentscheidungen von Juristinnen und Wirtschaftsprüferinnen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In dieser Studie wird, ausgehend von Interviews mit Juristinnen und Wirtschaftsprüferinnen, das Konzept der Risikovermeidung genutzt, um zu verstehen, warum und in welcher Weise einige der Frauen sich für eine Tätigkeit in einem staatlichen Arbeitsumfeld entschieden haben: Zusammengefasst spielten für diese Entscheidungen insbesondere wahrgenommene Konflikte zwischen Berufs- und Privatleben, ökonomische Unsicherheiten und der geringere Schutz vor willkürlichen Arbeitgeberentscheidungen im nicht-öffentlichen Sektor als potenzielle Risikofaktoren eine herausgehobene Rolle. Die Studie leistet einen Beitrag zum bisherigen Forschungsstand, indem sie das Konzept der Risikovermeidung bei Arbeitsentscheidungen vor dem Hintergrund des Konfliktes zwischen Berufs- und Privatleben und mit Blick auf spezifische Klassenlagen entfaltet und nachvollziehbar macht, wie Frauen eine solche Präferenz im Falle privilegierter White-Collar-Berufe vollziehen. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs110233

Denise Ann Narcisse

2011-03-01

290

Lebenswege und politisches Feld. Eine Analyse der Machtstruktur der SPD  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Dieser Artikel thematisiert Methoden und Ergebnisse einer explorativen Studie über zwei Generationen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD. Dabei handelt es sich zum einen um ältere und jüngere Mitglieder der Nachkriegsgeneration, die als junge Soldaten oder als Kinder den Zweiten Weltkrieg miterlebten, und zum anderen um die Generation, die in den 1950er Jahren geboren wurde und seit einigen Jahren die Politik der SPD maßgeblich gestaltet. Ziel der Arbeit war es, die Repräsentationsfähigkeit der SPD am Beispiel ihrer Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker im Generationenvergleich über eine Habitus?/Feld-Analyse nach Pierre BOURDIEU mithilfe eines typologischen Stichprobeverfahrens herauszuarbeiten. Grundlage dieser Analyse waren teils biografische, teils themenzentrierte Interviews sowie zahlreiche Quellen und bereits erschienene Literatur über die Biografien der Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker. Der folgende Artikel, der auf meiner Dissertationsschrift basiert, konzentriert sich auf eine ausgewählte Darstellung der theoretischen Implikationen meines methodischen Vorgehens, auf die wesentlichen Kriterien für die Auswahl des Samples und einen Teil der angewendeten Methoden. Dazu zählen eine Analyse der Lebenswege, der Lebensweg- und Feldeffekte, der Faktionen und die Typenbildung von Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitikern. Zur Veranschaulichung der Methoden präsentiere ich einige ausgewählte Ergebnisse. So zeigt sich, dass sich die Repräsentationsfähigkeit und Machtstruktur der SPD gewandelt haben und dadurch ihr Status als milieuübergreifende Volkspartei gefährdet ist. URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1102197

Max Reinhardt

2011-03-01

291

Liebe und Familie: Gespräche schwedischer Männer und Frauen zum Übergang in die Elternschaft Love and Family: Discussions Between Swedish Men and Women Concerning the Transition to Parenthood Amor y familia: discusiones entre hombres y mujeres suecos acerca de la transición a la paternidad  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die hier vorgestellte Studie beschäftigt sich mir der Frage, wie junge Erwachsene in Schweden miteinander über Liebesbeziehungen und über den Übergang in die Elternschaft reden. Es wird vorgeschlagen, dass in Partnerschaften vor der Entscheidung für ein Kind sorgfältig über die eigene Beziehung nachgedacht wird, auch weil für diese Entscheidung teilweise widersprüchliche Ansprüche und Erfahrungen eine Rolle spielen, was Stress und Ängste hervorrufen kann. So ist ein Kind in einer K...

Disa Bergnéhr

2007-01-01

292

Energieeffizienz in der Produktion - TEEM und Best-Practice Beispiele  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Ein effizienter und nachhaltiger Umgang mit Energie wird in vielen Branchen zunehmen zum erfolgskritischen Faktor. Die Praxis zeigt jedoch, dass bisher nur in wenigen Unternehmen systematische Ansätze für einen energieeffizienten Betrieb existieren. Energiemanagement, beispielsweise nach der DIN EN 16001, stellt ein aktives Instrument dar um Einerseits durch geplante und strukturierte Maßnahmen den Energieverbrauch systematisch zu senken und in Folge dessen die Energiekosten sowie CO2-Emis...

2010-01-01

293

Chronotop und Körperzeit in Tolstojs Roman Anna Karenina  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Arbeit basiert auf Bachtins Konzept Chronotop, dessen Zusammenwirken mit der Körperzeit der Personnages im Roman untersucht wird. Basierend auf binär strukturierten Zeit-Geschlechter-Konzepten und einer Chronotopenanalyse treten als axiologische Quellen Platon, das Neue Testament sowie Rousseau zu Tage. Im Weiteren ist eine moralische Priorisierung des Weiblichen gegenüber dem Männlichen, welches aufgrund von Tempo und Telizität zum Scheitern führt, festzustellen. Ethik und Ästheti...

Gloor, Gisela

2012-01-01

294

Grundlagen des Cloud Computing : Konzept und Bewertung von Cloud Computing  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Durchdringung des Cloud-Begriffes in den Köpfen der Anwender schreitet seit 2007 immer weiter voran und festigt sich langsam als etabliertes Bereitstellungsmodell in der Informationstechnologie (IT). Trotz der inflationären Verwendung des Begriffes „Cloud Computing“ werden die konkrete Definition und das Ökosystem rund um das Cloud-Konzept noch nicht einheitlich verstanden. Das vorliegende Manuskript geht auf diese Unklarheiten ein und vermittelt die relevanten Grundlagen zum Thema...

2012-01-01

295

Working on the learning curve: From sand to solar module; Arbeit an der Lernkurve: Vom Sand zum Solarmodul  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Many and complex processes are required before a block of silicon becomes a solar cell or solar module. Increasingly efficiency of the processes provides many opportunities for cost reduction. (orig.) [German] Bevor aus einem Siliziumblock eine Solarzelle und daraus wiederum ein Modul wird, sind viele zum Teil diffizile Prozesse noetig. Ihre zunehmend bessere Beherrschung birgt viele Moeglichkeiten zur Kostenreduktion. (orig.)

Siemer, J.

2003-07-01

296

Untersuchungen zum Equinen Wobbler Syndrom  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Diese Arbeit entstand vor dem Hintergrund internationaler Unterschiede in der Gewichtung und Behandlung zervikaler Malformationen (CVM) beim Pferd. Es ist auffällig, dass vor allem im anglosächsischen Raum eine weitaus optimistischere Prognosestellung und höhere Neigung zur operativen Therapiemöglichkeit festzustellen war. Die dort höhere Prävalenz von Fällen ist angesichts ähnlicher Aufzuchtbedingungen und Rasseverteilung der Pferde in den anderen Ländern erstaunlich. Der moderne Pf...

2005-01-01

297

The investigation of heat transfer from the piston via the rings and the cylinder liner to the coolant. Final report; Untersuchung des Waermetransports vom Kolben ueber die Ringe und die Zylinderbuechse zum Kuehlmittel. Abschlussbericht  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

In the piston/ring/liner research project, a calculation model was developed with which the temperature fields and heat transport paths in the piston, the piston rings and the cylinder liner can be realistically calculated and predicted as a closed system. The core of the model is the calculation of the heat transfer between the piston or rings and the liner running surface, in which friction plays an important part. The heat transport mechanisms can be cleared up with the aid of transient surface temperature measurements at the piston ring and cylinder liner in actual engine operation. These were made possible by specially produced surface thermocouples, together with expensive signal transmission technique. By means of work process calculation, the model is coupled to the actual engine process. Friction is simulated by the FVV program KORING. The finite element method temperature field calculation in the piston, ring and liner is based on a symmetrical rotation method of consideration which, as shown in the report, is very close to reality. The results of calculations from the model were experimentally secured by extensive temperature measurements on all the components concerned. The model can be sensibly transferred to any engine. The report includes a detailed description of the procedure to produce the model. (orig.) [Deutsch] Im Forschungsvorhaben Waermetransport Kolben-Ringe-Buechse wurde ein Rechenmodell entwickelt, mit dem die Temperaturfelder und Waermetransportwege in Kolben, Kolbenringen und Zylinderbuechse als geschlossenes System wirklichkeitsgetreu nach- bzw. vorausberechnet werden koennen. Den Kern des Modells bildet die Berechnung des Waermetransports zwischen Kolben bzw. Ringen und der Buechsenlaufflaeche, bei dem die Reibung eine wichtige Rolle spielt. Die dabei auftretenden Waermetransportmechanismen konnten mit Hilfe von transienten Oberflaechentemperaturmessungen an Kolbenring und Zylinderbuechse im realen Motorbetrieb geklaert werden. Diese wurden mit in Eigenarbeit hergestellten Oberflaechenthermoelementen in Verbindung mit einer aufwendigen Signaluebertragungstechnik moeglich. Mittels der Arbeitsprozessrechnung ist das Modell an den realen Motorprozess gekoppelt. Die Reibung wird mit dem FVV-Programm KORING simuliert. Die FEM-Temperaturfeldrechnung in Kolben, Ringen und Buechse basiert auf einer rotationssymmetrischen Betrachtungsweise, was - wie im Bericht gezeigt wird - der Realitaet sehr nahe kommt. Die Rechenergebnisse des Modells wurden experimentell mit umfangreichen Temperaturmessungen in allen betroffenen Bauteilen abgesichert. Das Modell kann in sinnvoller Weise auf jeden Motor uebertragen werden. Der Bericht umfasst eine ausfuehrliche Beschreibung der Vorgehensweise zur Modellerstellung. (orig.)

Klaus, B. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeuge; Zeilinger, K. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeuge

1996-12-31

298

Führt der Einsatz der Langzeitblutdruckmessung zu einer reduzierten Anzahl von Antyhypertensiva in einer Langzeitstudie? Prospektive, randomisierte 5-Jahres-Studie zum Vergleich von Praxis- und 24-Stunden-Blutdruckmessung bei Hypertonikern  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Es fehlen langfristige prospektive Studien, die den Wert der ambulanten Blutdruckmessung (ABDM gegenüber der Praxismessung (PM belegen. Insbesondere ist die Frage offen, ob die konsequente Anwendung der ABDM im Vergleich zur PM zu einer Reduktion von Antihypertensiva-Verordnungen führt. Die Beantwortung dieser Frage war eines der Ziele der "PLUR-Studie" ("Praxis- versus Langzeitblutdruckmessung unter Therapie mit Ramipril", 5-Jahre, prospektiv, randomisiert, multizentrisch. Design: Von 1298 Patienten wurden 651 mit ABDM (Gruppe (Grp 1 und 647 (Grp 2 ausschließlich mit PM über im Mittel 4,7 Jahre kontrolliert. 22 % der für Grp 1 gescreenten Patienten wurden wegen reiner "Praxishypertonie" nicht eingeschlossen. Alle Therapieentscheidungen wurden in Grp 1 ausschließlich aufgrund der ABDM-Werte und in Grp 2 aufgrund der PM getroffen. Praxisblutdruck bei Aufnahme, Alter, Geschlecht, Begleiterkrankungen waren in beiden Gruppen vergleichbar. Um eine vergleichbare Therapie in beiden Gruppen zu gewährleisten, wurde bei allen Patienten primär der ACE-Hemmer Ramipril eingesetzt. Zur Kombination konnten Kalziumantagonisten, Diuretika und Betablocker verabreicht werden. Ergebnisse: 68,7 % (Grp 1 und 68,3 % (Grp 2 der Patienten erhielten bei Studienende eine Monotherapie. 23,8 % (1 vs. 25,1 % (2 benötigten eine 2-fach- und 7,5 % vs. 6,6 % eine 3- oder Mehrfachkombination. Es bestand ein Trend zu einer niedrigeren Ramiprildosis in Grp 1. Der Vergleich der Medikamentenverordnung mit Hilfe eines Medikamenten-Scores ergab keine Unterschiede. In Grp 1 wurde zusätzlich ein intraindividueller Vergleich der Blutdruckwerte PM/ABDM durchgeführt, da in dieser Gruppe beide Messungen zur Verfügung standen: 48 % in beiden Verfahren normoton, 21 % hyperton. 17,7 % zeigten eine "Praxishypertonie", so daß Antihypertensiva eingespart werden konnten. Aber bei 13,2 % der Patienten mit normotoner PM bestanden hypertensive ABDM-Werte, so daß eine Intensivierung der Therapie notwendig war. Somit war die Zahl der Patienten, bei denen antihypertensive Medikamente reduziert werden konnte, nur geringgradig höher als die Anzahl, bei denen eine Therapieintensivierung erforderlich war. Dies erklärt wahrscheinlich, warum in dieser Studie insgesamt keine Medikamenteneinsparung erzielt wurde. Allerdings ist zu berücksichtigen, daß bei 22 % der Patienten, die initial gescreent wurden, eine antihypertensive Therapie durch den Einsatz der ABDM vermieden wurde, da eine Praxishypertonie vorlag.

Lüders S

2001-01-01

299

Review: Barbara Stauber (2004. Junge Frauen und Männer in Jugendkulturen. Selbstinszenierungen und Handlungspotentiale  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In ihrer Studie betrachtet Barbara STAUBER das Handeln junger Männer und Frauen im Rahmen der Jugendkultur "Techno". Mit Hilfe themenzentrierter Interviews – STAUBER variiert dabei WITZELs Ansatz problemzentrierter Interviews – untersucht sie, in welcher Art und Weise sich die Zugehörigkeit zum Techno auf die Inszenierung und Generierung des Selbst auswirkt. Die Studie berücksichtigt eine doppelte Perspektive: Zum einen werden gesellschaftlich-strukturelle Bedingungen des Erwachsenwerdens reflektiert: Fragen im Zusammenhang mit Ausbildung, Wohnort, Beziehungen zu Eltern, FreundInnen und LiebespartnerInnen sowie Lebensstilen werden nebeneinander betrachtet, Freiheiten und Abhängigkeiten, Konfliktstrukturen und Hierarchien werden analysiert. Dabei fokussiert die Studie jedoch nur jene Probleme des Heranwachsens, die für die Befragten in einem direkten Bezug zu ihrer Technozugehörigkeit stehen. Zum anderen werden subjektive Handlungsstrategien einzelner Individuen in die Untersuchung einbezogen. Dabei wird GIDDENS' (1998 Konzept der Dualität von Struktur sowohl theoretisch als auch in der empirischen Übertragung gelungen und gut nachvollziehbar in das Design der Studie aufgenommen. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0801187

Anja Zeiske

2008-01-01

300

Scientists help children victims of the Chernobyl reactor accident. Report on project phase 1 and annex to the report on phase 1: 1.4.1993 - 31.3.1996; Wissenschaftler helfen Tschernobyl-Kindern. Bericht der Phase I und Anhang zum Bericht der Phase I: 1.4.1993 - 31.3.1996  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The bilateral project of Belarus and Germany was commissioned on 1.04.1993 and is placed under the scientific guidance of the Gemeinschaftsausschuss Strahlenforschung. In the framework of the project part devoted to ``therapy and medical training``, covering the period from 1.04.1993 until 31.03.1996, all in all 99 children from Belarus suffering from advanced-stage tumors of the thyroid received a special radio-iodine therapy in Germany. In about 60% of the children complete removal of the tumor was achieved. Another task of the project was to train over the reporting period 41 doctors and physicists from Belarus in the fields of nuclear medical diagnostic evaluation and therapy of thyroid tumors. The project part ``biological dosimetry`` was to investigate the role of micronuclei in peripheral lymphocytes, and whether their presence in the lymphocytes permits to derive information on the radiation dose received even several years after the reactor accident. The scientists also exmained the role of the micronuclei in follow-up examinations of the radio-iodine therapy. Further studies used the relatively large number of tumors in the children, as compared to the literature available until the accident, to examine whether there are specific mutation patterns to be found in tumot suppressor genes (p-53) in thyroid tumors which might be used as indicators revealing radiation-induced onset of tumor growth. The project part ``retrospective dosimetry and risk analysis`` was in charge of detecting information answering the question of whether the release of I-131, suspected to be critical nuclide, really was the cause of enhanced incidence of thyroid tumors in the children. The project part ``coordination and examination center at Minsk`` was to establish and hold available the support required by the GAST project participants. (orig./CB) [Deutsch] Am 01.04.1993 wurde ein bilateral weissrussisch-deutsches Projekt begonnen, das unter der wissenschaftlichen Begleitung des Gemeinschaftsausschusses Strahlenforschung stand. Im Rahmen des Teilprojekts `Therapie und Ausbildung` wurden in der Zeit vom 01.04.1993-31.03.1996 insgesamt 99 Kinder aus Weissrussland mit besonders fortgeschrittenen Formen des Schilddruesenkrebses in Deutschland einer Spezialbehandlung mit Radioiod unterzogen. Bei rund 60% dieser Kinder konnte bisher eine komplette Beseitigung des Schilddruesenkrebses erreicht werden. Im Berichtzeitraum wurden ausserdem insgesamt 41 weissrussische Aerzte und Physiker auf dem Gebiete der nuklearmedizinischen Diagnostik und Therapie des Schilddruesenkarzinoms ausgebildet. Das Teilprojekt `Biologische Dosimetrie` befasst sich einerseits mit der Frage, ob die Bestimmung von Mikronuklei in peripheren Lymphozyten auch noch mehrere Jahre nach der Reaktorkatastrophe eine Aussage zur Strahlenexposition erlaubt. Ausserdem wurde geprueft, ob Mikronuklei geeignet sind, den Verlauf der Radioiodtherapie im Rahmen der Behandlung von Schilddruesentumoren zu verfolgen. Weiterhin wurde an einer im Vergleich zur vorliegenden Literatur grossen Zahl von kindlichen Tumoren geprueft, ob es spezifische Mutationsmuster in Tumor-Suppressorgenen (p-53) in Schilddruesentumoren gibt, die zum Nachweis der Strahleninduktion dieser Tumoren geeignet sich. Das Teilprojekt `Retrospektive Dosimetrie und Risikoanalyse` befasste sich vor allem mit der Frage, ob die Vermutung zutrifft, dass die Freisetzung von I-131 bei der Reaktorkatastrophe zur erhoehten Inzidenz von Schilddruesenkarzinomen bei Kindern gefuehrt hat. Das Teilprojekt `Koordinations- und Untersuchungsstelle Minsk` setzte die Aufgaben einer Dienstleistungsstelle vor Ort fuer alle am GAST-Projekt beteiligten Aktivitaeten um. (orig./MG)

Reiners, C. [Wuerzburg Univ. (Germany). Klinik und Poliklinik fuer Strahlentherapie; Streffer, C. [Essen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Medizinische Strahlenbiologie; Voigt, G.; Paretzke, H.G. [GSF - Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit Neuherberg GmbH, Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenschutz; Heinemann, G. [Preussische Elektrizitaets-AG (Preussenelektra), Hannover (Germany); Pfob, H. [Badenwerk AG, Karlsruhe (Germany)

1997-12-01

 
 
 
 
301

Bildungsforschung und Bildungspolitik im Zeitalter 'Neuer Steuerung'  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Der Autor untersucht "die veränderte Konstellation von Bildungsforschung und Bildungspolitik im Kontext Neuer Steuerung" am Beispiel der USA. Seine Wahl begründet er zum einen mit dem "Erfahrungsvorsprung" der USA, "weil dort bereits über einen längeren Zeitraum neue Steuerungsinstrumente im Bildungssystem erprobt werden. Auch hinsichtlich nicht-intendierter Nebenfolgen... scheint man einen Erfahrungsvorsprung zu haben, was wiederum die kritische Evaluation der Reforme...

2006-01-01

302

Reflexivität und Subjektivität: Eine mögliche Lesart der Beiträge zu den Themen-Bänden Reflexivity and Subjectivity: A Possible Road Map for Reading the Special Issues Subjetividad y reflexividad: un posible mapa de camino para leer los volúmenes  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Wir stellen eine tätigkeitstheoretische Rahmentheorie von Forschung und des Zugriffs auf den Forschungsgegenstand vor und eröffnen damit eine mögliche Perspektive für das Lesen der Beiträge aus den beiden FQS-Ausgaben zum Thema Reflexivität und Subjektivität in der qualitativen Forschung. Unser Ansatz konzeptualisiert Forschung als Tätigkeit, was die Charakteristik von Forschung und Forschungsgegenstand als Konstruktion hervorhebt. Dabei wird die reflexive Natur der Forschung explizit...

Wolff-Michael Roth; Franz Breuer

2003-01-01

303

Vorzeitige Wehentätigkeit: Grundlagen, Klinik, Diagnostik und Therapie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die genauen Mechanismen der vorzeitigen und auch rechtzeitigen Wehenauslösung sind zum Teil nicht bekannt. Progesteron ist das wichtigste schwangerschaftserhaltende Hormon, während Cortisol im Tiermodell als wahrscheinlicher Trigger zur Wehenauslösung identifiziert wurde. Die Prostaglandine spielen als einzig gesicherte Uterotonine eine entscheidende Rolle in der Weheninduktion. Die Enzyme Cyclooxygenase-2 (COX-2 und Prostaglandindehydrogenase (PGDH sind für Synthese und Abbau der Prostaglandine verantwortlich. Diese beiden Enzyme werden zum Teil von Progesteron und Cortisol über die zugehörigen Rezeptoren reguliert. Beide Enzyme wirken hauptsächlich über den korrespondierenden Rezeptor, Progesteron kann auch an den Glukokortikoidrezeptor binden. In fast allen Arten kommt es im mütterlichen Serum vor Wehenbeginn zu einem dramatischen Progesteronabfall, der eine Vorbedingung zur Wehenauslösung darzustellen scheint. Dieser Progesteronabfall fehlt beim Menschen, dennoch kommt es auch hier zu einem Funktionsverlust des Progesterons kurz vor Wehenbeginn, der als „funktioneller Progesteronabfall“ bezeichnet wird. Ziel einer der geplanten Studien ist es, zu zeigen, daß Cortisol möglicherweise auch beim Menschen bei der Wehenauslösung eine entscheidende Rolle spielt und daher die exogene Glukokortikoidgabe bei drohender Frühgeburt bzw. die Rolle mütterlichen Stresses im Rahmen vorzeitiger Wehentätigkeit kritisch zu beleuchten ist. In der Studie sollen der Antagonismus zwischen Cortisol und Progesteron, der wahrscheinlich an der Weheninduktion beteiligt ist und der Einfluß der verschiedenen Steroidrezeptoren im Zusammenhang mit dem „funktionellen Progesteronabfall“ untersucht werden. Der zweite Teil des Manuskriptes befaßt sich mit Empfehlungen für die Diagnostik, Klinik, Therapie und Management der drohenden Frühgeburt, betreffend den Zeitraum zwischen Eintreffen der Patientin und Entscheidung zur Entlassung oder zur Geburt auf der Station. Alle Aspekte von Diagnose, Therapie und Management betreffen Einlingsschwangerschaften. Alle Empfehlungen basieren auf den Leitlinien zum Management der drohenden Frühgeburt, welche auf einem Konsensusmeeting von 8.–9. November 2002 in Pöllauberg, Steiermark, abgehalten wurden.

Pieber D

2003-01-01

304

Kulturelle "Insider" und die Frage der Positionalität in der qualitativen Migrationsforschung: wie man sich entlang und über Grenzen zwischen Forscher(innen und Forschungsteilnehmer(innen (hinweg bewegt  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Positionalität ist bis zum heutigen Tag von Sozialwissenschaftler(innen als zentrale Komponente in dem Prozess qualitativer (und bis zum einen gewissen Grad auch quantitativer Datenerhebung konzeptionalisiert worden. Ziel des vorliegenden Beitrags ist es, auf dem Konzept der Positionalität aufbauend insbesondere den Einfluss zu reflektieren, den die Klassen- und Generationszugehörigkeit auf die qualitative Migrationsforschung ausüben können. Im Einzelnen argumentieren die Autoren, dass der Insiderstatus im Interview eine komplexere und vielschichtigere Größe darstellt als weithin diskutiert. Die Verfasser behaupten, dass bei Interviews innerhalb der eigenen "kulturellen" Gemeinschaft Forschende – als Insider – ein Ausmaß sozialer Nähe erreichen (können, das paradoxerweise die Wachsamkeit der Forschenden und der "Beforschten" gegenüber den sozialen Trennlinien, die zwischen ihnen existieren, steigert. In dem vorliegenden Beitrag suchen die beiden Autoren ihre Behauptung anhand von zwei Beispielen zu belegen: zum einen untersucht eine italienische Forscherin italienische Zuwanderer(innen in Nottingham (UK, zum anderen interviewte ein britischer Forscher Migrant(innen britischer Abstammung in Paris (Frankreich. Dabei wird zunächst gezeigt, wie Forschende im Interviewprozess "sozial-ökonomisch aufsteigen", um dann darauf hinzuweisen, dass durch die Möglichkeit einer derartigen "Statusbewegung" – wenn strategisch eine Beziehung hergestellt wird – eine gewisse Machtungleichheit unausweichlich ist. Desweiteren werden – unter Verweis auf die Konzepte des "Insiders" und des "unbeteiligten Beobachters" – Wege vorgestellt, wie Forschende (zumindest teilweise die Generationengrenzen innerhalb der eigenen "kulturellen" Gemeinschaft der Zuwanderer(innen "überwinden" können. Diese methodologischen Reflektionen sind dazu gedacht, zukünftige Untersuchungen, die innerhalb der (eigenen Zuwanderungsgemeinschaft geführt werden, zu unterstützen und zu verbessern. URN: urn:nbn:de:0114-fqs060379

Deianira Ganga

2006-05-01

305

Doping und Herz: Was der Praktiker wissen muss  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Doping und Medikamentenmissbrauch sind ein weit verbreitetes Phänomen des Sports und der Gesellschaft. Die Verwendung betrifft nicht nur Leistungssportler, sondern zum größten Teil Amateursportler und Freizeitathleten. Das Ziel ist nicht nur eine Verbesserung der sportlichen Leistungsfähigkeit, sondern auch eine Reduzierung von Angst, Stimulation von Muskelwachstum, Körpergewichtsreduzierung oder Maskierung anderer Substanzen während eines Dopingtests. Ein Großteil der verwendeten Substanzen weist ein potenzielles Nebenwirkungspotenzial auf das kardiovaskuläre System auf. Dazu zählen Blutdruckwirkungen, ein erhöhtes Risiko für arteriosklerotische Erkrankungen, Thrombosen und Herzinfarkt, Herzinsuffizienz sowie Herzrhythmusstörungen und plötzlicher Herztod.

Wonisch M

2014-01-01

306

Diagnostik und Therapie der Gynäkomastie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Gynäkomastie ist ein häufiges Phänomen, das meistens harmlos ist (z. B. bei der persistierenden Pubertätsgynäkomastie, aber auch Symptom einer schwerwiegenden Erkrankung sein kann (z. B. Hoden- oder Nebennierenrindenkarzinome. Eine sorgfältige Anamnese und klinische Untersuchung ermöglichen die wichtige Differenzierung zwischen echter Gynäkomastie und Pseudogynäkomastie. Im letzteren Fall sind nach Aufklärung des Patienten über die Gutartigkeit des Befundes keine weiteren Maßnahmen erforderlich. Bei echter Gynäkomastie sollten die möglichen Differenzialdiagnosen in strukturierter Weise abgearbeitet bzw. eine Überweisung zum Spezialisten erwogen werden. Ätiologisch kann man die endokrinen Störungen im engeren Sinne (z. B. Hypogonadismus bei Klinefelter-Syndrom von primär nicht-endokrinen Erkrankungen abgrenzen, die indirekt zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen (z. B. Leberzirrhose. Wichtig ist eine vollständige Medikamentenanamnese, da zahlreiche Arzneimittel zu Gynäkomastie führen können. Für eine konservative Behandlung eignen sich nur Patienten in der floriden proliferativen Phase der Erkrankung; ansonsten kommen operative Verfahren zum Einsatz.

Mönig H

2012-01-01

307

Domänen des Kapsidproteins L2 humanpathogener Papillomviren für die Interaktion mit viralen und zellulären Bindungspartnern  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Kapsidproteine L1 und L2 von humanen Papillomviren (HPV) werden im Cytoplasma infizierter Keratinocyten synthetisiert und gelangen unabhängig voneinander in den Kern (Florin et al. 2002b). L2 lokalisiert in speziellen Kerndomänen, sog. ND10, und induziert die Reorganisation dieser Kernstrukturen: L2-abhängig akkumuliert der transkriptionelle Modulator Daxx verstärkt in ND10 und außerdem kommt es zum Ausschluss des transkriptionellen Aktivators Sp100 aus diesen Domänen (Florin et al....

2004-01-01

308

Zum Ausdruck der äußeren Ursache durch Präpositionalphrasen im Deutschen und Litauischen. Išorin?s priežasties raiška prielinksnin?mis konstrukcijomis vokie?i? ir lietuvi? kalbose  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Straipsnis skirtas vienos priežastingumo atmainos ? išorin?s priežasties ? raiškai prielinksnin?mis konstrukcijomis vokie?i? ir lietuvi? kalbose. Apsiribojama dviem prielinksniais: vokie?i? kalbos prielinksniu von, reikalaujan?iu naudininko linksnio, ir jo leksiniu atitikmeniu lietuvi? kalboje nuo, vartojamu su kilmininku. Greta daugelio kit? reikšmi?, šie prielinksniai gali reikšti ir priežast?, pati b?dingiausia – išorin?s priežasties raiška.Išorin? priežastis išskiriama lingvistiniais sumetimais, siekiant išryškinti semantines ir sintaksines nagrin?jam? konstrukcij? ypatybes. Išorine priežastimi laikomi išoriniai dalykai, d?l kuri? sakinio subjektas patiria tam tikr? pasekm?. Tai gali b?ti išor?s reiškiniai, tokie kaip saul?, v?jas, kaitra ir kt. bei to paties subjekto išoriniai požymiai, pvz., ?jimas, lakstymas, ieškojimas, svoris. Straipsnyje nagrin?jami prielinksniniai junginiai su abstrak?iaisiais daiktavardžiais, reiškian?iais tiesiogin? išorin? priežast?, ir konkre?iaisiais daiktavardžiais, reiškian?iais netiesiogin? išorin? priežast?. Netiesiogin?s išorin?s priežasties raiška pasitaiko re?iau ? konkretieji daiktavardžiai šiuo atveju pavartojami metonimiškai.Straipsnyje apib?dinama nagrin?jam? konstrukcij? aplinka bei išskiriami du j? vartojimo sakinyje b?dai išorinei priežas?iai reikšti: aplinkybinis ir priklausomas nuo gramatin?s strukt?ros. Pastaruoju atveju išorin? priežast? reiškian?ios prielinksnin?s konstrukcijos, greta priežasties reikšm?s, nusako ir veiksmo suk?l?j?, kur? galima laikyti ir priežastimi, d?l kurios sakinio subjektas patiria tam tikr? pasekm?. Tod?l šiuo atveju galima kalb?ti apie sinkretin? toki? konstrukcij? reikšm?, apiman?i? priežast? ir veiksmo suk?l?j?. ------ Gegenstand des vorliegenden Beitrags ist der Ausdruck der äußeren Ursache durch die Präpositionalkonstruktion von Dat. im Deutschen und ihre litauische lexikalische Entsprechung nuo Gen. Neben vielen anderen Bedeutungen (lokal, temporal, modal usw. können die genannten Präpositionen auch Kausalität ausdrücken. Diese Präpositionen haben sich sowohl im Deutschen als auch im Litauischen auf den Ausdruck der so genannten äußeren Ursache spezialisiert. Die äußere Ursache ? als eine Kausalitätsart ? wird zu linguistischen Zwecken unterschieden, um die zu analysierenden Konstruktionen adäquat beschreiben zu können. Unter äußerer Ursache werden äußere Merkmale des Trägers vom Satzgeschehen selbst oder äußere Erscheinungen und Gegenstände betrachtet, die den Träger des Satzgeschehens auf eine bestimmte Art und Weise direkt beeinflussen, wobei eine bestimmte Wirkung hervorgerufen wird. Im Beitrag wird vor allem den semantischen Besonderheiten der von/nuo-Konstruktionen Aufmerksamkeit geschenkt. Es werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihres Gebrauchs im Deutschen und Litauischen dargestellt. Die Untersuchung hat gezeigt, dass durch die behandelten Präpositionalkonstruktionen in beiden Sprachen ähnliche Inhalte wiedergegeben werden. Sie unterscheiden sich aber vor allem in der Gebrauchsfrequenz. Im Beitrag werden sowohl die adverbiale als auch die einzelsprachenspezifische durch die grammatische Struktur festgelegte Verwendung der Präpositionen von und nuo beim Ausdruck der äußeren Ursache behandelt.

Skaidra Girdenien?

2010-01-01

309

"Spreading Depolarization" bei Migräneaura und Schlaganfall im menschlichen Gehirn  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Neuere Studien belegen eine hohe Frequenz von ?Spreading Depolarizations? bei Patienten mit aneurysmatischer Subarachnoidalblutung, verzögerter zerebraler Ischämie nach Subarachnoidalblutung, malignem ischämischem Schlaganfall, spontaner intrazerebraler Blutung und Schädel-Hirn-Trauma. ?Spreading Depolarization? führt in der grauen Substanz zum zytotoxischen Ödem. Langandauernde ?Spreading Depolarizations? leiten im Tierexperiment Kaskaden ein, die zum Zelltod führen. Therapien, die ?Spreading Depolarization? verkürzen oder die pathologische, inverse neurovaskuläre Kopplung an ?Spreading Depolarization? aufheben, könnten eine interessante Option in der Behandlung der oben genannten Erkrankungen darstellen.

Dreier JP

2013-01-01

310

Scatter reduction in X-Ray mammography: Comparison between grid and air gap by means of Monte-Carlo-Simulation; Streustrahlungsreduktion in der Roentgenmammographie: Monte-Carlo-Simulation zum Vergleich von Raster und Airgap  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The direct magnification mammography system DIMA Plus M11, which is in clinical evaluation at present, relies not on a grid, but solely on an air gap for scatter reduction. Thus it was the aim of the present study, to compare the effectiveness of an air gap to that of a grid by means of Monte-Carlo simulation. To this end, the scatter distributions of the photons as well as the ratio of scatter to total radiation were calculated for an air gap system, a grid system, and a system without a scatter reduction device respectively, for perspex thicknesses from 2 to 6 cm. Even though good scatter reduction could be achieved with the air gap, the grid yielded better results for every perspex thickness. The optimal air gap distance was calculated for a source to image distance of 60 cm and a scatter medium of 4 cm perspex. The result of 27.8{+-}1 cm is in good agreement with the experimentally optimized air gap distance of 25 cm proposed by the manufacturer. (orig.) [German] Bei dem direktvergroessernden Mammographiesystem DIMA Plus M11, das sich zur Zeit in der klinischen Erprobung befindet, erfolgt die Streustrahlungsreduktion nicht durch ein Raster sondern ausschliesslich durch ein Airgap. Ziel dieser Studie war es daher, mit Hilfe von Monte-Carlo-Simulationen die Effektivitaet der Airgap-Technik mit der eines Rastersystems zu vergleichen. Zu diesem Zweck wurde die Streuverteilungsfunktion der Photonen und das Verhaeltnis von Streu- zu Gesamtstrahlung fuer ein Airgapsystem, ein Rastersystem und ein System ohne Streustrahlungsreduktion fuer 5 Plexiglasdicken zwischen 2 und 6 cm bestimmt. Obwohl auch mit dem Airgap eine gute Streustrahlungsreduktion erzielt werden kann, liefert der Raster bei allen Dicken bessere Ergebnisse. Eine Optimierung der Airgaplaenge fuer einen Fokus-Film-Abstand von 60 cm und einen 4 cm dicken Streukoerper aus Plexiglas ergab eine optimale Streustrahlungsreduktion bei einer Airgaplaenge von 27,8{+-}1 cm. Dieser Wert stimmt recht gut mit der vom Hersteller experimentell optimierten Airgaplaenge von 25 cm ueberein. (orig.)

Popp, C. [Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (Germany). Abteilung fuer Biophysik und Medizinische Strahlenphysik, Forschungsschwerpunkt Radiologische Diagnostik und Therapie; Brix, G. [Bundesamt fuer Strahlenschutz Oberschleissheim (Germany). Inst. fuer Strahlenhygiene, Abteilung fuer Medizinische Strahlenhygiene

2000-07-01

311

Personenbezogene Selbsthilfe in Foren des www - Eine Skizze zum Forschungsbericht  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Beschäftigung mit dem Cyberspace ist seit dem Ende der 1990er dominiert von Fragen nach den Chancen und Grenzen von Vergemeinschaftung im digitalen Zeiten. Themen, welche die soziale Hilfe in den Sphären des www berühren, spielen dabei keine oder nur eine am Rande erwähnte Rolle. Seit November 2009 untersucht daher eine ForscherInnengruppe des Master- Studiengangs „General Social Work“ der FH St. Pölten Phänomene der Selbsthilfe sowie solche professioneller Online-Beratung in deutschsprachigen Hilfe-Foren des www unter Einsatz ethnographischer Methoden. Damit berührt sie eine Nahtstelle von sozialwissenschaftlich angeleiteter Erkenntnis und sozialarbeitswissenschaftlicher Hilfe-Forschung, deren Gegenstand Hilfe-Interaktionen im Kontext makrosozialer Strukturbedingungen sind. Der gegenständliche Beitrag ist als Auszug dieses mit Mai 2011 abgeschlossenen viersemestrigen Forschungsprojekts [1] zu betrachten, das zum Thema „Wie gestaltet sich personenbezogenes Helfen in virtuellen Sozialräumen? Kulturen und Praxen der Hilfe in webbasierten Foren“ helfende Interaktionen untersucht und die daraus gewonnenen (vorläufigen Erkenntnisse an sozialwissenschaftliche Debattenstränge anbindet. Die vorgestellte interaktionsanalytische Erfassung der Hilfe ist für diesen Beitrag exemplarisch an Selbsthilfe-Foren ausgerichtet.

Manuela Brandstetter

2011-04-01

312

Stabile KHK und Hypertonie: Diagnostik, medikamentöse Therapie und Revaskularisierungsstrategien  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Nicht nur eine koronare Herzerkrankung (KHK sondern auch Mikrozirkulationsstörungen führen bei Hypertonikern häufig zum Symptom der Angina pectoris. Grundpfeiler in der Diagnostik der KHK sind die entsprechenden Belastungstests. Allerdings ist die Aussagekraft bei Hypertonikern, insbesondere von Belastungs- EKG und Myokardszintigramm, eingeschränkt. Goldstandard bleibt daher die Koronarangiographie. Basis der Therapie der KHK ist die Modifikation des Lebensstils und Ausschaltung bzw. optimale Behandlung der Risikofaktoren. Zur symptomatischen antianginösen Behandlung stehen Betablocker, Nitrate und gegebenenfalls Kalzium- Antagonisten zur Verfügung. Aus prognostischen Gründen sollten immer Acetylsalicylsäure, CSE-Hemmer und ACE-Hemmer zur medikamentösen Therapie gehören. Die Indikation zur Revaskularisierung (Bypass-Operation bzw. Koronarintervention besteht bei erheblichen Angina pectoris-Beschwerden, ausgedehnter Ischämie im Belastungstest oder Hochrisikobefund in der Koronarangiographie insbesondere bei eingeschränkter Ventrikelfunktion.

Elsner D

2008-01-01

313

Von persönlicher Energie zur Führerschaft, von der Führerschaft zum schöpferischen Reagieren: Schumpeters Arbeit am Unternehmerbegriff  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

1908 war der junge Schumpeter überzeugt, mit der persönlichen Energie, dem effort, eine soziologische Grundeigenschaft entdeckt zu haben, die es gestattet, die Wirtschaftsentwicklung erstmals wirtschaftstheoretisch zu fassen. 1911 legte er diese vom 'Energieprinzip' mitstrukturierte Theorie vor. Mit der Zweitausgabe der Theorie bildete Schumpeter 1926 diesen Ansatz in 'ein Stück Führersoziologie' um. Der Aufsatz zeichnet diesen Übergang und die zum Teil paradoxen Implikationen nach, in d...

2011-01-01

314

Morbus Addison und pluriglanduläre Syndrome  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Unter Morbus Addison versteht man eine primäre Nebenniereninsuffizienz autoimmuner Genese, die mit einer Vielzahl zum Teil unspezifischer Symptome einhergeht und letztlich zu einer lebensbedrohlichen Addison-Krise führen kann. Schon im diagnostischen Rahmen lässt sich bei bis zu 50 % der Patienten mit Morbus Addison eine Manifestation einer zweiten endokrinen Erkrankung nachweisen. Die Ausprägung von mehr als einer autoimmunen Endokrinopathie bezeichnet man als pluriglanduläres Syndrom (PGS, das je nach Manifestationsalter, Erkrankungskomponenten und auch Erkrankungsprofil in einen juvenilen und einen adulten Typ gegliedert wird. Im vorliegenden Beitrag beschreiben wir den Morbus Addison als isolierte Endokrinopathie sowie im Rahmen eines pluriglandulären Syndroms und betrachten zudem die Auswertung eines repräsentativen Patientenkollektivs der Endokrinologischen Ambulanz der Universität Mainz sowie der Angehörigen ersten Grades.

Hansen MP

2013-01-01

315

Online-Beratung zum Schutz vor Zwangsheirat - ein Angebot des Mädchenhauses Bielefeld e.V.  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Dieser Artikel befasst sich mit dem Angebot der Online-Beratung zum Schutz vor Zwangsheirat, sowie den Erfahrungen in der konkreten Beratung. Darüber hinaus werden die interkulturellen Iden- titätsambivalenzen näher verdeutlicht, in denen sich Mädchen und junge Frauen, die von einer Zwangsheirat bedroht oder betroffen sind, befinden. Am Beispiel der E-Mail-Beratung wird aufgezeigt, dass dieses spezialisierte Angebot auf besondere Weise den betroffenen Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit gibt, sich Hilfe zu holen, denen der Zugang zu Beratung sonst nicht möglich wäre. Der Artikel schließt mit einem Erlebnisbericht.

Mädchenhaus Bielefeld

2010-04-01

316

Acute ischemic stroke. Diagnostic imaging and interventional options; Der akute ischaemische Schlaganfall. Bildgebende Diagnostik und interventionelle Moeglichkeiten  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Stroke is the third most common cause of death after myocardial infarction and neoplasms in industrialized countries and the most common cause for permanent disability with impairment of an independent life style. In addition to the socioeconomic problems caused by a disabling stroke, it is to be expected that with an increasing average age of the population, the number of stroke patients will increase as well [4]. The need for effective and widely available therapies against this severe disease is highly evident. Diagnostic imaging is indispensable in order to apply these therapies efficiently and precisely. In addition to the established intravenous thrombolytic therapy with rt-PA within the first 3 h, a therapeutic benefit can also be achieved with thrombolysis inside the time-window 3-6 h, whereas the rate of symptomatic intracerebral hemorrhages increases. Local intraarterial fibrinolysis (LIF) within 6 h is effective and safe and may lead to considerable improvement despite an initially severe medical condition [13]. Besides LIF, interventional techniques for mechanical recanalization of intracranial vessel occlusions are becoming increasingly more established. According to international guidelines for the treatment of acute stroke, computed tomography (CT) is considered to be the most important technical diagnostic tool if available round-the-clock. Alternatively, magnetic resonance tomography (MRT) may primarily be performed if carried out without delay and if the imaging protocol contains a sequence suitable for exclusion of hemorrhages. (orig.) [German] Der Schlaganfall ist in den Industrielaendern die dritthaeufigste Todesursache nach Herzinfarkt und Tumorneubildungen und die haeufigste Ursache fuer dauerhafte Behinderung mit Beeintraechtigung eines selbststaendigen Lebens. Neben den soziooekonomischen Problemen eines behindernden Schlaganfalls ist ausserdem zu erwarten, dass mit steigendem Durchschnittsalter der Bevoelkerung auch die Zahl der Schlaganfallpatienten ansteigen wird [4]. Die Notwendigkeit effektiver und gut verfuegbarer Therapien gegen diese schwere Erkrankung ist in hohem Masse gegeben. Um diese wirksam und treffsicher einsetzen zu koennen, ist die bildgebende Diagnostik unabdingbar. Neben der etablierten intravenoesen Thrombolysetherapie mit rt-PA innerhalb der ersten 3 h ist ein therapeutischer Nutzen auch bei einer Thrombolyse im Zeitfenster von 3-6 h nachweisbar, wobei allerdings die Rate der symptomatischen intrazerebralen Blutungen steigt. Die lokale intraarterielle Fibrinolyse (LIF) innerhalb von 6 h ist effektiv und sicher und kann auch bei initial schwerer Klinik zu einer deutlichen Verbesserung fuehren [13]. Neben der LIF etablieren sich zunehmend interventionelle Verfahren zur mechanischen Rekanalisation beim intrakraniellen Gefaessverschluss. Nach den internationalen Empfehlungen zur Behandlung des akuten Schlaganfalls gilt die Computertomographie (CT) als wichtigste apparative Diagnostik bei Rund-um-die-Uhr-Verfuegbarkeit. Alternativ kann auch primaer die MRT eingesetzt werden, wenn diese unverzueglich erfolgt und das Untersuchungsprotokoll eine Sequenz zum Blutungsausschluss beinhaltet. In fast allen nationalen Richtlinien zur Erfuellung von Mindeststandards beim Betrieb einer Stroke Unit wird eine Rund-um-die-Uhr-Verfuegbarkeit fuer den CT gefordert, fuer MRT und intraarterielle Angiographie eine 30-min-Erreichbarkeit [6]. (orig.)

Trenkler, J. [Ooesterreichische Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg, Linz (Austria) Institut fuer Radiologie

2008-05-15

317

Reichertz, Jo & Wilz, Sylvia (2008. Review: Thomas S. Eberle, Sabine Hoidn & Katarina Sikavica (Hrsg. (2007. Fokus Organisation. Sozialwissenschaftliche Perspektiven und Analysen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der zum 65. Geburtstag des St. Gallener Organisationsforschers Emil WALTER-BUSCH vorgelegte Sammelband ist transdisziplinär angelegt. Neben der Diskussion aktueller Theorien zum Charakter von Organisationen werden die internationale Managementforschung sowie Ansätze zum Wandel von Organisationen vorgestellt und bewertet. Eingebunden sind diese Beiträge in die Reflexion des sozialwissenschaftlichen Erkenntnisfortschritts. Besonders gelungen an diesem Band, der für die Organisationsforschung genauso interessant ist wie für die Wissens- und Wissenschaftssoziologie, ist, dass er nicht nur die Arbeiten von Emil WALTER-BUSCH immer wieder aufgreift und weiterführt, sondern auch den "Geist" seiner Art wissenschaftlichen Arbeitens spürbar werden lässt. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0901219

Jo Reichertz

2008-10-01

318

„A Popular Expression of individuality“. Kriminalität, Justiz und Gesellschaft in der Gerichtsberichterstattung von Tageszeitungen in Berlin, Paris und Chicago, 1919 bis 1933  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Dissertation untersucht zum ersten Mal in transnationaler Perspektive die Gerichtsberichterstattung von Tageszeitungen in Berlin, Paris und Chicago während der Zwischenkriegszeit. Das journalistische Genre der Gerichtsreportage erlebte damals in allen drei Metropolen einen nachhaltigen Aufschwung, da hier moralische Normen und gültige Standards im Sinne einer „local moral order“ ausgehandelt werden konnten. Durch eine empirische Studie zu einer besonders aufschlussreichen Problemkonstella...

Daniel Siemens

2009-12-01

319

Friction and wear of piston rod sealings of filled PTFE compounds and TPU materials as a function of the piston rod surface; Beitrag zum Reibungs- und Verschleissverhalten von Kolbenstangendichtungen aus gefuellten PTFE-Compounds und TPU-Werkstoffen in Abhaengigkeit von der Kolbenstangenoberflaeche  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Friction and leakage tests were carried out on sealings and piston rod sealing systems in short-term and long-term tests in order to assess friction and wear as a function of the given piston rod surface. Apart from commercial hard-chrome plated piston rods from different producers, also hard coated and plasma coated piston rods as well as piston rods with different corrosion protection coatings were investigated. [German] In diesem Beitrag soll anhand der Ergebnisse von Reibungs- und Leckageuntersuchungen an Einzeldichtungen und Kolbenstangendichtungssystemen in Kurzzeit- und Dauerlaufversuchen das Betriebsverhalten von Dichtungen aus verschiedenen Werkstoffen im Hinblick auf Reibung und Verschleiss in Abhaengigkeit von der vorgegebenen Kolbenstangenoberflaeche dargestellt werden. Neben einer Vielzahl von handelsueblichen hart-verchromten Kolbenstangen mit unterschiedlichen Schichtdicken von verschiedenen Herstellern, welche aufgrund von Umweltschutz-technischen Anforderungen in Zukunft durch alternative Oberflaechenbeschichtungen ersetzt werden sollen, wurden auch Hartstoff- bzw. Plasma-beschichtete Kolbenstangen, sowie Kolbenstangen mit unterschiedlichen Korrosionsschutzschichten untersucht. (orig.)

Papatheodorou, T. [Busak und Shamban GmbH und Co., Stuttgart (Germany). TI Group Speciality Polymer Products

2000-07-01

320

From the components to the stack. Developing and designing 5kW HT-PEFC stacks; Von der Komponente zum Stack. Entwicklung und Auslegung von HT-PEFC-Stacks der 5 kW-Klasse  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The aim of the present project is to develop a stack design for a 5-kW HTPEFC system. First, the state of the art of potential materials and process designs will be discussed for each component. Then, using this as a basis, three potential stack designs with typical attributes will be developed and assessed in terms of practicality with the aid of a specially derived evaluation method. Two stack designs classified as promising will be discussed in detail, constructed and then characterized using short stack tests. Comparing the stack designs reveals that both designs are fundamentally suitable for application in a HT-PEFC system with on-board supply. However, some of the performance data differ significantly for the two stack designs. The preferred stack design for application in a HT-PEFC system is characterized by robust operating behaviour and reproducible high-level performance data. Moreover, in compact constructions (120 W/l at 60 W/kg), the stack design allows flexible cooling with thermal oil or air, which can be adapted to suit specific applications. Furthermore, a defined temperature gradient can be set during operation, allowing the CO tolerance to be increased by up to 10 mV. The short stack design developed within the scope of the present work therefore represents an ideal basis for developing a 5-kW HT-PEFC system. Topics for further research activities include improving the performance by reducing weight and/or volume, as well as optimizing the heat management. The results achieved within the framework of this work clearly show that HTPEFC stacks have the potential to play a decisive role in increasing efficiency in the future, particularly when combined with an on-board supply system. (orig.) [German] Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines Stackkonzeptes fuer ein 5 kW-HT-PEFC System. Dazu wird zunaechst fuer jede Komponente der Stand der Technik moeglicher Materialien und Prozesskonzepte diskutiert. Darauf aufbauend werden drei moegliche Stackkonzepte typischer Auspraegung entwickelt und mithilfe einer eigens dazu erarbeiteten Bewertungsmethodik auf praktische Eignung untersucht. Zwei als vielversprechend eingestufte Stackkonzepte werden weiter detailliert, ausgelegt und mittels Shortstackversuchen charakterisiert. Der Vergleich der Stackkonzepte zeigt eine prinzipielle Eignung beider Konzepte fuer den Einsatz in einem HT-PEFC-System mit On-Board-Versorgung. Allerdings weichen die Leistungsdaten der Stackkonzepte z.T. stark voneinander ab. Das fuer den Einsatz in einem HT-PEFC-System bevorzugte Stackkonzept zeichnet sich durch robustes Betriebsverhalten und reproduzierbare Leistungsdaten auf hohem Niveau aus. Darueber hinaus ermoeglicht das Stackkonzept bei kompakter Bauweise (120W/l bei 60 W/kg) eine flexibel an die jeweilige Anwendung anpassbare Kuehlung mit Waermetraegeroel oder Luft. Des Weiteren kann im Betrieb ein definierter Temperaturgradient eingestellt werden, der die CO-Toleranz um bis zu 10 mV erhoeht. Das im Rahmen der vorliegenden Arbeit entwickelte Shortstackkonzept bietet somit eine geeignete Basis fuer die Entwicklung eines 5 kW-HT-PEFC-Systems. Themenfelder fuer weiteren Forschungsaktivitaeten liegen dabei in der Leistungssteigerung durch Gewichts- bzw. Volumenreduktion sowie der Optimierung des Waermemanagements. Die im Rahmen dieser Arbeit erzielten Ergebnisse zeigen deutlich, dass die HT-PEFC-Stacks zukuenftig insbesondere in Verbindung mit einer On-Board- Versorgung einen entscheidenden Beitrag zur Effizienssteigerung leisten koennen.

Bendzulla, Anne

2010-12-22

 
 
 
 
321

Experiments on the VERONA test facility on formation and decomposition of polyhalogenated dioxins and furans and other organic halogen compounds in the combustion process; Untersuchungen an der Technikumsanlage VERONA zur Bildung und zum Abbau von polyhalogenierten Dioxinen und Furanen und anderen Organohalogenverbindungen in Verbrennungsprozessen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The study examines measures to reduce dioxin formation in thermal waste treatment. The VERONA pilot plant (VErbrennungsanlage mit feststehendem ROst und getrennter NAchbrennkammer - incineration plant with stationary grate and separate post-combustion chamber) was developed to carry out practical experiments. The experiments were conducted using wood and propane as basic combustible materials and with controlled dosage of various bromine-, chlorine- and copper-containing compounds. The behaviour of the following compounds was studied in the combustion chamber, after the post-combustion chamber and after the heat exchanger: PCPh, PBrPh, PCBz, PBrBz, PCDD/F and PBDD/F. Experiments involving the variation of various primary measures (moisture content of combustible material, air supply, temperature in the combustion chamber, quality of post-combustion, quantities and structures of halogen compounds) have shown that the quality of post-combustion plays a much greater role than the other measures. For this reason, a search was launched for indicators which can be measured readily and by means of which the quality of post-combustion in terms of organohalide decomposition can be evaluated, and which correlate closely with the dioxin concentrations after the heat exchanger. It became apparent that the congeners of the chlorophenols and of the chlorobenzenes, measured in various incineration stages, are not suited, nor is the CO content. (orig.)

Schueler, D.

2002-09-01

322

Grundlage und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

Schweppe KW

2009-01-01

323

Grundlagen und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

Schweppe KW

2009-01-01

324

Das PCOS ? aktuelle endokrine und klinische Aspekte  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Kein gynäkologisch-endokrinologisches Krankheitsbild ist so häufig wie das PCO-Syndrom. Einerseits sind äußerst unterschiedliche pathophysiologische Mechanismen am PCOS beteiligt, die von einer Insulinresistenz über zentrale Regulationsstörungen bis zu seltenen Polymorphismen reichen, anderseits sind die therapeutischen Prozeduren oft schwierig und erfordern langfristige Anstrengungen. Während ohne Kinderwunsch die antiandrogene Therapie und die Prophylaxe von Langzeitmorbiditäten im Vordergrund der Therapie stehen, reicht die Therapie bei Kinderwunsch von der Clomifengabe, der Low-dose-FSH-Therapie und dem ?Ovarian drilling? bis zum IVF, wobei hier besonders das Überstimulationssyndrom des Ovars vermieden werden muss. Das PCOS stellt weiterhin eine erhebliche Herausforderung für jeden Reproduktionsmediziner dar.

Schorsch M

2013-01-01

325

Final presentation of the joint project: Laser-diagnostic and plasma-technological fundamentals of emission reduction and fuel consumption reduction in DI internal combustion engines. Results of subprojects; Abschlusspraesentation zum Verbundprojekt: Laserdiagnostische und plasmatechnologische Grundlagen zur Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von DI-Verbrennungsmotoren. Ergebnisse der Teilvorhaben  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

New combustion processes, especially DI combustion processes, can be developed quickly and efficiently only if efficient and industrially applicable processes are available for investigating the processes of combustion in engines, for ignition of locally varying fuel/air mixtures, and for treatment of exhaust of nonstoichiometric combustion processes. The project aimed at the development and testing of laser diagnostic methods, numerical models and plasma processes. The conference comprised the sections: Processes inside the engine; processes behind the engine; system aspects. [German] Zielstellung des Verbundprojektes ist die Verminderung von Emissionen und Kraftstoffverbrauch von neuartigen motorischen Brennverfahren, von denen der direkteinspritzende (DI) Verbrennungsmotor die guenstigsten Voraussetzungen liefert und damit ein Potential bereitstellt, die zukuenftig geforderten Emissions-Grenzwerte entsprechend der gesetzlich vorgegebenen Euro-Normen zu erreichen. Neuartige, insbesondere direkteinspritzende Brennverfahren koennen von der Automobilindustrie jedoch nur dann schnell und effizient erarbeitet werden, wenn geeignete, von der Industrie einsetzbare Verfahren - zur Untersuchung von Wirkketten der motorischen Verbrennung, - zur Zuendung oertlich schwankender Kraftstoff-Luft-Gemische, - zur Abgasnachbehandlung von Abgasen aus nichtstoechiometrischer Verbrennung zur Verfuegung stehen. Ziel des geplanten Verbundprojektes war es also, laserdiagnostische Analyseverfahren, Verfahren der numerischen Modellierung und grundlegende plasmatechnologische Verfahren zu untersuchen und weitestgehend zu erproben, damit die Verfahren oder die mit ihnen gewonnenen Erkenntnisse von der Industrie als Werkzeug eingesetzt werden koennen. Aus Sicht des Anwenders ergab sich dabei eine inhaltliche Einteilung in die Themenfelder: - Innermotorische Prozesse, - Nachmotorische Prozesse und - Systemaspekte. (orig.)

Reichel, K.; Sellhorst, M. (eds.)

2000-07-01

326

Water economy in transition. Festschrift for Professor Dr.-Ing. Frank Toensmann on the occasion of his 60th birthday and the 10th anniversary of the Hydrology and Water Economy Department; Wasserwirtschaft im Wandel. Festschrift zum 60. Geburtstag von Universitaetsprofessor Dr.-Ing. Frank Toensmann und dem zehnjaehrigen Bestehen des Fachgebiets Wasserbau und Wasserwirtschaft  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

Water management has always been a challenge to experts in practice, administration and science which can only be solved by a co-operative effort. The following subjects are discussed in this volume: Humans and technology through the ages - developments in landscaping and water management - hydroelectric power and the environment - the challenge of high water - co-operation in the field of tension between nature and technology - advances in practice - ways to the future. [German] Wasserwirtschaft war seit jeher eine grosse Herausforderung fuer die Fachleute in Praxis, Verwaltung und Wissenschaft. Mit Erfolg lassen sich die anspruchsvollen Aufgaben der Wasserwirtschaft nur in einem Miteinander von Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen, oeffentlicher Hand und betroffenen Buergern loesen. Diese Erkenntnis ist Ergebnis eines Wandlungsprozesses, der in der juengeren Vergangenheit auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft stattgefunden hat und noch weiterhin anhaelt, wie die folgenden Schwerpunktthemen der Festschrift darlegen: - Mensch und Technik im Strom der Zeit; - Entwicklungen im Landschaftswasserbau; - Wasserkraft und Umwelt; - Hochwasser - nach wie vor eine Herausforderung; - Kooperation im Spannungsfeld von Natur und Technik; - Fortschritte in der Praxis Wege in die Zukunft. (orig.)

Hoffmann, A. (ed.)

2001-11-01

327

Frühneuzeitliches Judentum und „Rabbinismus“  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available L’État, le Droit et la Société sont des notions qui ont été redéfinies dans l’espace germanophone à la charnière des XVIIIe et XIXe siècles. Alors que sous l’Ancien Régime, la culture religieuse et juridique ashkénaze n’offrait aucune impulsion sociale et politique décisive – mais participait au contraire à une coexistence juridique multiple – la culture juive fut dépréciée et remodelée comme mosaïque par le développement des Lumières et l’émergence d’un sentiment national. Cet article analyse à l’aide de sources de l’époque les relations entre « mission civilisatrice » et suppression progressive d’une culture traditionnelle.Staat, Recht und Gesellschaft werden im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum neu konzipiert. Während im vormals pluralen Ancien Régime die aschkenasische Rechts- und Religionskultur keine gesellschaftlichen oder politischen Anstöße bot, sondern Teil vielfältiger rechtlicher Koexistenzen war, wird die jüdische Kultur mit Aufklärung und beginnender Nationenbildung entwertet und überformt. Der Artikel zeichnet anhand zeitgenössischer Quellen das Verhältnis von Zivilisierungsmission und Demontage der traditionellen Kultur nach.

Kristiane Gerhardt

2010-12-01

328

Thromboembolierisiken und präventive Maßnahmen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED haben ein erhöhtes Risiko für venöse Thromboembolien (VTE. Diese relative Risikoerhöhung betrifft besonders junge Patienten und ist eine relevante Ursache für Morbidität und Mortalität. Die häufigsten VTE sind tiefe Beinvenenthrombosen und Pulmonalembolien, aber auch seltenere Lokalisationen wie Pfortaderund Mesenterialvenenthrombosen und zerebrovaskuläre Thrombosen sind möglich. Die genaue Ursache für das erhöhte Risiko ist nicht bekannt. Es scheinen aber erworbene Risikofaktoren eine entscheidende Rolle zu spielen. Die Mehrzahl der Patienten hat eine aktive Erkrankung und/oder Fisteln und Abszesse zum Zeitpunkt des thromboembolischen Ereignisses. Diagnostik und Therapie der VTE sollten entsprechend internationalen Richtlinien wie bei Nicht-CED-Patienten durchgeführt werden. Schwerwiegende Blutungskomplikationen bei CED-Patienten unter Antikoagulation sind möglich, scheinen aber selten zu sein. Eine Thromboseprophylaxe sollte mit niedermolekularem Heparin postoperativ durchgeführt, aber auch bei allen hospitalisierten Patienten in Erwägung gezogen werden, insbesondere bei Vorliegen einer aktiven Erkrankung, Immobilisation und zentralvenösem Katheter.

Novacek G

2011-01-01

329

Hypertonie und Angina pectoris  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Angina pectoris-Beschwerden sind bei Patienten mit Hypertonie relativ häufig anzutreffen. Dies ist einerseits zwar durch die erhöhte Inzidenz von koronaren Herzerkrankungen erklärbar, andererseits aber findet man, wenn diese Patienten wegen ihren Angina pectoris-Beschwerden angiographiert werden, in etwa 10 % unauffällige epikardiale Herzkranzgefäße. Die Ursachen hierfür sind einerseits die meist vorliegende linksventrikuläre Hypertrophie, andererseits eine isolierte Störung der koronaren Mikrozirkulation. Zusätzlich besteht bei der Hypertonie permanent durch die erhöhte Nachlast und die erhöhte Wandspannung ein Anstieg des myokardialen Sauerstoffbedarfs. Dadurch kommt es zum Auftreten von Minderperfusion mit konsekutiven Angina pectoris-Beschwerden. Therapeutisch ist eine adäquate Hypertonieeinstellung notwendig, um neben der Senkung des myokardialen Sauerstoffverbrauchs auch eine Regression der linksventrikulären Hypertrophie zu erzielen. Dies führt in weiterer Folge dann meist zu einer entsprechenden Verbesserung der Mikrozirkulation und somit auch der klinischen Symptomatik.

Zehetgruber M

2002-01-01

330

Zielgerichtete Diagnostik und Therapie des Prostatitissyndroms  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Der Begriff Prostatitissyndrom umfasst die Beschwerden einer Gruppe von Patienten mit komplexen urogenitalen, perinealen und perianalen Beschwerden. Unter der Schirmherrschaft der ?National Institutes of Health? (NIH wurde ein neues Klassifikationssystem erarbeitet, das die unterschiedlichen Formen des Prostatitissyndroms klassifiziert. Dieses Modell ist inzwischen zum Standard sowohl in wissenschaftlicher Forschung als auch in der täglichen Praxis geworden. Während Diagnose und Behandlung der akuten Prostatitis im Allgemeinen kein wesentliches Problem darstellen, bleiben die verschiedenen Formen der chronischen Prostatitis/ des chronischen Beckenschmerzsyndroms (CP/CPPS wegen ihrer komplexen Symptomatologie schwierig zu diagnostizieren und zu behandeln. Deshalb ist es erforderlich, standardisierte Beschwerdefragebögen in den diagnostischen Prozess zu integrieren. Als zweites Standbein der Diagnostik dient die Entzündungs- und Infektionsdiagnostik. Weitere diagnostische Schritte sind optional und müssen dem individuellen Fall angepasst werden. Die antimikrobielle Therapie der akuten und chronischen bakteriellen Prostatitis (NIH I und II mit modernen Fluorchinolonen ist etabliert und gut belegt. Im Gegensatz dazu werden die Therapiestrategien bei CP/CPPS (NIH III kontrovers beurteilt. Nur wenige Therapien wurden bisher in randomisierten, kontrollierten Studien untersucht, und sogar bei den am häufigsten eingesetzten und bestdokumentierten Therapieansätzen (Alphablocker und Antibiotika wird ihr Nutzen als fraglich beurteilt.

Ludwig M

2011-01-01

331

DFP: Diagnose und Genese der Angststörungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Ängste gehören zum basalen Verhaltensrepertoire des Menschen. Entsprechend finden wir schon in reflexnahen Verhaltensschablonen, dem so genannten ?Fluchtreflex?, Angstsymptome zur Verhaltenssteuerung. Bei Angststörungen verliert die Angst ihre ursprüngliche Warnfunktion und wird dysfunktional. Die Intensität der Angstsymptomatik oder deren Dauer sind nicht mehr situationsadäquat. Angststörungen gehören zu den häufigsten psychischen Störungen. Die Angststörungen werden in verschiedene Untergruppen eingeteilt. Dies wird aus pragmatischen Gründen nach unterschiedlichen Therapieindikationen vorgenommen, zum Teil lassen sich zugrunde liegende Funktionsbereiche erkennen. ?Gerichtete? Angststörungen (Phobien werden von ?ungerichteten? Angststörungen unterschieden. Die Unterscheidung in eine kurz dauernde (phasische und eine überdauernde (tonische Angstreaktion wird mit der Trennung der Panikstörung von der generalisierten Angststörung vollzogen. Pathophysiologische Modelle auf der neurobiologischen Ebene und im Bereich der Lerntheorien lassen die Entstehung und den Verlauf der Angststörungen gut nachvollziehen. Die Prävention von Angststörungen erscheint wichtig und noch ausbaubar. An Therapieformen sind insbesondere die kognitive Verhaltenstherapie, die Pharmakotherapie bzw. deren Kombination zu nennen. Abhängig von der Diagnose, Dauer der Störung und Komorbidität ist die geeignete Therapieform zu wählen und die Prognose zu stellen.

Aigner M

2011-01-01

332

Lehren und Lernen Qualitativer Forschungsmethoden in den Sozialwissenschaften. Vorläufige Überlegungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die vorliegende Ausarbeitung fasst die Debatte zum "Lehren und Lernen qualitativer Methoden" (http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/about/editorialPolicies#deb zusammen, welche sich in letzter Zeit im Rahmen der dreisprachigen Online-Zeitschrift "Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research" (FQS entwickelt hat. Der Kern der eigentlichen Debatte besteht (zurzeit aus neun Beiträgen unterschiedlicher Textgattungen, von Autoren und Autorinnen aus verschiedenen Positionen innerhalb des akademischen Feldes und mit unterschiedlichen Fragestellungen. Ziel des Artikels ist es, die Debatte für die spanischsprachige Welt zugänglich zu machen und somit Studierende, Dozent/innen, Sozialforscher/innen und Fachleute dieser Länder einzuladen, an der Diskussion teilzunehmen und diese durch ihre Erfahrungen und Überlegungen zu bereichern. Zuerst wird das Entstehen der Debatte im Rahmen des "Berliner Methodentreffens Qualitative Forschung" (http://www.berliner-methodentreffen.de/ erläutert und ihre verschiedenen Verbindungen zu anderen Fragestellungen der qualitativen Sozialforschung werden vorgestellt. Danach präsentieren kurze Zusammenfassungen der bisher erschienen Artikel die Diskussion, unterteilt in drei Abschnitte: Vorgeschichte, allgemeine Beiträge und spezifische Erfahrungen. Abschließend werden vier Hauptlinien der derzeitigen Debatte identifiziert: der soziale Kontext von Lehren und Lernen, epistemologische Modelle und deren Auswirkung auf die Lehre, spezifische didaktische Modelle und Erfahrungen der qualitativen Sozialforschung und schließlich die Rolle der Sozialforscher/innen als Lehrende und Lernende und deren individuelle "Passung" mit den qualitativen Methoden. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0803220

Benno Herzog

2008-07-01

333

“Get to the bridge and I will help you to cross”: Merit, Personal Connections and Money in Access to Nigerian Higher Education “Get to the bridge and I will help you to cross”: Leistung, persönliche Verbindungen und Geld und der Zugang zum Hochschulstudium in Nigeria  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available This article examines the methods students use to gain access to a university in Nigeria’s elite federal sector. It explains the relationships between three “currencies” – merit, personal connections and money – that are utilised by students to achieve their goals. I argue that influences representing the official rules – merit – and those representing semi-official or unofficial processes – personal connections and money – intersect in ways that reveal the complexity of the relationship between state and society in contemporary Nigeria. This analysis reveals that in this case the hybrid interpretation of the neopatrimonial state, which views official and unofficial norms as existing in parallel and suffusing one another, has more analytical value than its counterpart, the wholesale state privatisation thesis.Dieser Aufsatz untersucht, welche Möglichkeiten Studierende nutzen, um die Aufnahme an einer (bundesstaatlichen Eliteuniversität in Nigeria zu erreichen. Der Autor beschreibt das Verhältnis von drei unterschiedlichen Zugangs-„Währungen“ – Leistung, persönliche Verbindungen und Geld –, die zu diesem Zweck eingesetzt werden. Er argumentiert, dass sich Zugangsmöglichkeiten nach offiziellen Regelungen, die vor allem auf Leistung beruhen, mit halb- oder inoffiziellen Wegen überschneiden, wie dem Einsatz von persönlichen Verbindungen und/oder Geld. In dieser Interdependenz sieht er einen Ausdruck der Komplexität der Beziehung zwischen Staat und Gesellschaft im heutigen Nigeria. Seine Analyse deckt auf, dass in diesem Fall die hybride Interpretation des neopatrimonialen Staates, wonach offizielle und inoffizielle Normen parallel existieren und einander durchdringen, größeren analytischen Wert besitzt als ihr Gegenstück, die These von der umfassenden Privatisierung staatlicher Strukturen.

Chris Willott

2011-01-01

334

Direct radiographical high magnification mammography using a new microfocus tube. Experimental analysis of the resolution and radiation exposure; Direktradiographische Vergroesserungsmammographie mit einer neuen Mikrofokusroehre. Experimentelle Untersuchungen zum Aufloesungsvermoegen und zur Strahlenexposition  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

A recently developed X-ray unit for mammography using microfocal (spot size 0.12-0.05 mm) direct magnification radiography will soon be introduced into clinical practice. Unit arrangement and tube construction have been demonstrated. Mean surface dose was measured using PMMA-phantoms. A dose reduction of up to 50% was obtained in 1.7-fold magnification mammography (full sized views) compared with conventional techniques. The image quality was almost equivalent. However, in comparison with 1,7-fold magnification mammography, a comparable dose range for 4-fold magnifications with the microfocus system was measured with a substantial gain in spatial resolution. These findings satisfy the demands of a modern mammographic unit. (orig.) [Deutsch] Durch die technische Realisierung eines Mammographiegeraetes mit einem Mikrofokus, das Brennfleckgroessen von 0,12 mm bis 0,05 mm aufweist, kann die direkte Vergroesserungsmammographie in die klinische Routine eingefuehrt werden. Die technischen Besonderheiten des Geraetes werden vorgestellt. Dosismessungen am Phantom zeigen im Vergleich zu konventionellen Mammographiesystemen bei Uebersichtsaufnahmen, die mit 1,7facher Vergroesserung angefertigt wurden, eine Reduktion um bis zu 50% bei annaehernd vergleichbarer Bildqualitaet. Bei Zielaufnahmen mit 4facher Vergroesserung ist ein deutlicher Aufloesungsgewinn zu verzeichnen, wobei aehnliche Dosiswerte erreicht werden wie mit konventionellen Systemen. Damit entspricht das neue Mammographiesystem den heutigen Anforderungen im Hinblick auf Ortsaufloesung und Strahlenbelastung. (orig.)

Post, K.; Funke, M.; Hundertmark, C.; Breiter, N.; Grabbe, E. [Abt. Roentgendiagnostik 1, Zentrum Radiologie, Goettingen Univ. (Germany); Hermann, K.P. [Goettingen Univ. (Germany). Inst. fuer Medizinische Physik und Biophysik

1997-08-01

335

Effects of air traffic on cirrus cloud formation in Europe. Final report of the development area environmental and climate research; Untersuchungen zum Einfluss des Flugverkehrs auf die Cirrus-Bewoelkung in Europa. Endbericht im Foerdergebiet Umwelt und Klimaforschung  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The cloud cover over Europe caused by linear condensation trails has been investigated already in earlier studies. However, after quite a short period of time, these can no longer be distinguished from natural cirrus clouds. There were no data on the effect of air travel on cirrus formation. This study investigated the effects of air travel on cirrus cloud formation by investigating a time series of METEOSAT data and relating it to air travel data in high temporal and local resolution. (orig.) [German] Der Bedeckungsgrad an deutlich im Satellitenbild erkennbaren, linearen Kondensstreifen ueber Europa wurde bereits untersucht. Nach relativ kurzer Zeit sind Kondensstreifen jedoch mit den bisher bekannten Fernerkundungsmethoden nicht mehr von natuerlichen Cirren zu unterscheiden. In welchem Masse der Flugverkehr zur Cirrus-Bewoelkung beitraegt, war bisher nicht bekannt. In dieser Arbeit wurde mit hoher Signifikanz der Einfluss des Flugverkehrs auf die Cirrusbedeckung, wie sie sich ans METEOSAT-Daten ableiten laesst, nachgewiesen. Dazu wurde eine Zeitserie von METEOSAT-Daten im Vergleich zu zeitlich und raeumlich hochaufgeloesten Flugverkehrsdaten untersucht. (orig.)

Mannstein, H.; Wendling, P.

2001-06-01

336

Use of plastics in blast furnace processes: A contribution to ecologically and economically acceptable recycling of plastic waste; Kunststoffverwertung im Hochofen - ein Beitrag zum oekologischen und oekonomischen Recycling von Altkunststoffen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The use of plastics in blast furnace processes has a number of advantages. For one thing, existing facilities can be used with only slight reconstruction measures. Next, the blast furnace process does not necessarily require plastics and therefore is independent of the available plastics volume. Further, it has a high utilisation potential. For example, the Bremen blast furnace No. II has only 8 nozzles out of 32 which are suited for plastics, but it can utilize 70,000 t/a, which is more than 13 percent of the total plastics volume collected by DSD. Indepenent eco-balances have shown that there is no better technology on the market at the moment. (orig) [Deutsch] Mit der Kunststoffverwertung im Hochofen steht ein Verfahren zur Verfuegung, das sich gleich in mehrfacher Hinsicht vor der Konkurrenz auszeichnet. Im Gegensatz zu anderen Verwertungen wird eine bereits vorhandene Anlage genutzt, an der lediglich zusatzeinrichtungen benoetigt werden. Gleichzeitig wird abfallpolitische Flexibilitaet dadurch erreicht, dass der Hochofen nicht auf das Reduktionsmittel Kunststoff angewiesen ist. Von wesentlicher Bedeutung ist auch die hohe Verwertungskapazitaet eines Hochofens. Unabhaengige Oekobilanzen und eigene Messungen haben zweifelsfrei gezeigt, dass ein besseres Verfahren zur Zeit nicht auf dem Markt ist. (orig)

Janz, J. [Stahlwerke Bremen GmbH (Germany)

1996-12-31

337

Normanerkennung, Normbefolgung und Economic Behavior : eine Studie zu Verbindlichkeitsstrukturen im Wirtschaftsrecht am Beispiel der Corporate Governance  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die Frage nach den Zusammenhängen zwischen Normanerkennung und ökonomischem Verhalten lassen sich anhand der Wirkung von Corporate Governance Kodizes schlaglichtartig beleuchten. Der vorliegende Beitrag liefert erste theoretische Bausteine zum Zusammenwirken von Corporate Governance Kodizes und verbindlichen gesetzlichen Normen auf der Grundlage des Comply or Explain-Grundsatzes, indem er zunächst die Wirkungsweise des Kapitalmarktes, wie sie von der ökonomisch fundierten Gesellschaftsrec...

2013-01-01

338

Alles neu macht das Wissensmanagement? Strukturen und Steuerungslogik der Wissensarbeit in Unternehmensberatungen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Inwieweit trägt das Wissensmanagement in Unternehmensberatungen dazu bei, Gewinnung und Transfer von Wissen zu steuern? Mit dieser Fragestellung dokumentieren und analysieren die Autorinnen die Arbeit von Teammitgliedern in kundenbezogenen Projekten von Global Playern der Branche. Im Ergebnis lässt sich erkennen, dass es den Beratungsunternehmen gelingt, die Bereitschaft ihrer Mitarbeiter zum Wissensaustausch zu aktivieren. Allerdings sind weiterhin persönliche Netzwerke für die Informati...

2006-01-01

339

Alles neu macht das Wissensmanagement? : Strukturen und Steuerungslogik der Wissensarbeit in Unternehmensberatungen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

"Inwieweit trägt das Wissensmanagement in Unternehmensberatungen dazu bei, Gewinnung und Transfer von Wissen zu steuern? Mit dieser Fragestellung dokumentieren und analysieren die Autorinnen die Arbeit von Teammitgliedern in kundenbezogenen Projekten von Global Playern der Branche. Im Ergebnis lässt sich erkennen, dass es den Beratungsunternehmen gelingt, die Bereitschaft ihrer Mitarbeiter zum Wissensaustausch zu aktivieren. Allerdings sind weiterhin persönliche Netzwerke für die Info...

2006-01-01

340

Licht- und elektronenmikroskopische Untersuchungen zur pränatalen Entwicklung des bovinen Nabelstrangs (Bos taurus)  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

In der vorliegenden Arbeit wurde die pränatale Entwicklung und Morphologie des bovinen Nabelstrangs untersucht. Hierfür wurde die Nabelschnur von Feten ab dem 2. Graviditätsmonat (SSL 2,5 cm) bis zum geburtsreifen Kalb im 9. Monat (SSL 89 cm) verwendet. Neben lichtmikroskopischen (routinehistologischen, immun- und glykohistochemischen) Färbungen wurden elektronenmikroskopische Techniken angewendet. Dabei besitzt die Nabelschnur des Rindes zu jedem Gestationszeitpunkt zwei Nabelve...

Hirle, Yvonne

2005-01-01

 
 
 
 
341

Menschenrechtsbildung: Warum wir sie brauchen und was sie ausmacht. Ein Profil in 15 Thesen  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Im Dezember 2000 bestätigte und bekräftigte die Kultusministerkonferenz ihre "Empfehlung zur Förderung der Menschenrechtserziehung in der Schule" aus dem Jahr 1980. Menschenrechtserziehung gehört danach zum Kernbereich des Bildungs- und Erziehungsauftrags. In diesem Beitrag skizziert Fritzsche in 15 Thesen die notwendigen Merkmale einer Menschenrechtsbildung.

2004-01-01

342

Makroskopische, korrosionsanatomische, endoskopische, radiologische und histologische Untersuchungen an der Milchdrüse der Stute  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Thema der vorliegenden Doktorarbeit ist die mikroskopische und makroskopische Anatomie der Milchdrüse von Stuten. Nach einer Literaturstudie wurden bisher unbehandelte Themen aufgegriffen, um durch eigene Untersuchungen die Kenntnisse zum Stuteneuter zu erweitern. An 28 Stuteneutern wurden makroskopische, endoskopische, histologische und radiologische Untersuchungen durchgeführt. Es galt die Beziehung der Strichkanalöffnungen zu den Drüsenkomplexen, die Kommunikation zwischen den Kanalsys...

Mu?ller, Marcus

2007-01-01

343

The Perils of Power-Sharing: Africa and Beyond Die Gefahren der Machtteilung – in Afrika und darüber hinaus  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available The purpose of international conflict-resolution efforts is, in the short term, to bring an end to violent armed conflict, and, in the medium to longer term, to prevent the revival of conflict. However, at least one of the mechanisms often utilised in conflict resolution and peace agreements, power-sharing, may not only prove problematic in early negotiation and implementation, but may potentially be at odds with the longer-term goal of preventing resurgence of conflict. Why might this be the case? Longer-term peacebuilding seeks to prevent conflict in part by building strong and sustainable states. Such states should be able to avoid reverting to armed conflict because they would be more responsive to grievances and more effective in dealing with violent dissent. However, power-sharing arrangements may undermine such efforts by placing in power individuals and groups not fully committed to, or unable to take part in, governance for the benefit of the entire populace; in part because it necessarily places in power those who have engaged in significant violence to achieve their ends. This is likely to create less democratic states, although we do not insist that democracy is or should be the only goal of peacebuilders. Rather, we suggest that powersharing arrangements may tend not only towards undemocratic states, but towards states which are not responsive to the needs of the citizenry for security in ways which may undermine human security and state legitimacy. Ziel internationaler Bemühungen zur Konfliktlösung ist es auf kurze Sicht, gewaltsame bewaffnete Konflikte zu beenden, auf mittlere oder lange Sicht, das Wiederaufleben von Konflikten zu verhindern. Zumindest ein Mittel, das häufig in Konfliktlösungs- und Friedensabkommen eingesetzt wird, die Machtteilung, kann sich allerdings im frühen Verhandlungs- und Umsetzungsstadium als problematisch erweisen und dem langfristigen Ziel, das Wiederaufflammen des Konflikts zu verhüten, entgegenstehen. Warum ist dies möglicherweise der Fall? Langfristige Friedenssicherung sucht Konflikte durch einen starken und zukunftsfähigen Staat zu verhindern; ein solcher Staat wäre in der Lage, bewaffnete Konflikte dadurch zu verhüten, dass er auf Beschwerden reagiert und gewaltsame Auseinandersetzungen effizient eindämmt. Machtteilungsvereinbarungen können diese Bemühungen jedoch unterminieren, indem sie Personen und Gruppierungen Macht verschaffen, die sich einer Regierungsführung zum Wohl der gesamten Bevölkerung nicht verpflichtet fühlen oder nicht dazu in der Lage sind, denn in solchen Vereinbarungen werden gerade solchen Gruppierungen Machtpositionen zugesichert, die beträchtliche Gewalt zur Erreichung ihrer Ziele angewandt haben. Damit wird es nach Ansicht der Autorinnen weniger wahrscheinlich, dass demokratische Staaten entstehen – auch wenn sie Demokratie nicht als das einzige legitime Ziel von Friedensvereinbarungen ansehen. Sie gehen davon aus, dass Machtteilungsvereinbarungen nicht nur zu undemokratischen Staaten führen können, sondern zu Staaten, die sich den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung gegenüber verschließen, sodass sichere Lebensbedingungen und staatliche Legitimität ausgehöhlt werden.

Chandra Lekha Sriram

2009-01-01

344

Claudia Vorheyer: Prostitution und Menschenhandel als Verwaltungsproblem. Eine qualitative Untersuchung über den beruflichen Habitus. Bielefeld: transcript Verlag 2010.  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

Die wissenssoziologische Arbeit untersucht die beruflichen Habitusformationen von sozialen Akteur/-innen in deutschen, polnischen und tschechischen Kommunen, die in ihrem beruflichen Alltag an der Regulierung von Prostitution beteiligt sind und/oder sich der Bekämpfung und Prävention von Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung bzw. der Betreuung von Betroffenen widmen. Anhand 45 Expert/-inneninterviews wurden die Wahrnehmungs-, Denk- und Handlungsmuster von Verwaltungsakteur/-inne...

2012-01-01

345

Review: Julia Reuter (2011. Geschlecht und Körper: Studien zur Materialität und Inszenierung gesellschaftlicher Wirklichkeit  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Julia REUTERs Buch "Geschlecht und Körper" beschäftigt sich in zehn Aufsätzen mit zwei aktuellen Grundbegriffen der Soziologie, nämlich mit Geschlecht und mit Körper. Daneben enthält es auch Überlegungen zu Visualität und Fremdheit. Die Autorin konzentriert sich auf Performanz-, Diskurs- und Praxistheorien, die sowohl als Denkmittel eingesetzt als auch – reflexiv gewendet – zum Analysegegenstand werden. Das Buch zeichnet sich durch vielschichtige Beschreibungen rund um die beiden Begriffe aus, beschäftigt sich allerdings nicht so sehr mit der Frage, wie die beiden Konzepte als soziale Phänomene ineinandergreifen oder sich gegenseitig bedingen. Es setzt nicht primär neue Impulse, ist aber eine gelungene und interessant geschriebene Darstellung aktueller Themen und Diskussionen.URN: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs120268

Larissa Schindler

2012-03-01

346

Rumänische Komponisten zwischen den "gemäßigten", den "radikalen" Moderne und der Postmoderne  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available (nema?ki Debatten um die Begriffe Tradition, Moderne, Avantgarde und Postmoderne, wie sie in der europäischen Exegese erscheinen, sind im rumänischen Raum nicht minder gegenwärtig. Die gemäßigte und die radikale Moderne sowie die Postmoderne werden in diesem Aufsatz auf ihre Verbindung zur Ideologie der rumänischen Musik untersucht. Zum einen werden zwei Richtungen derselben Generation beleuchtet: die "Moderierten" (P. Bentoiu W.G. Berger und die "Radikalen" (?t. Niculescu, A. Stroe, A. Vieru, T. Olah M. Marbe, D. Constantinescu. Zum anderen wird nachvollzogen, wie sich einige "Radikale" auf den "postmodernen" Weg begeben. Diese Kategorien sind selbstverständlich vom ideologischen Kontext des kommunistischen Rumänien geprägt.

Sandu-Dediu Valentina

2006-01-01

347

Virtuelle Beratungsräume - Multimedia Tools und interaktive Elemente in der Online-Beratung  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Online-Beratung wird vorwiegend per E-Mail, Chat und Foren durchgeführt. Interaktive Elemente und Multimedia Tools werden im Rahmen der Online-Beratung bislang nur wenig eingesetzt. Hier steht die Entwicklung noch am Anfang, wobei das Potenzial insbesondere im Rahmen der Gesundheitsversorgung groß ist. Der Beitrag beschäftigt sich zum einen mit der aktuellen Entwicklung der Online-Beratung hinsichtlich der Einsetzbarkeit von interaktiven Tools für die Beratungsarbeit. Zum anderen zeigt der Artikel anhand von zwei Projektideen ganz konkret, wie sich Methoden aus der beraterisch-therapeutischen Praxis auch online abbilden lassen und wie BeraterInnen mithilfe multimedialer Tools die Online-Beratung vielfältiger gestalten können.

Petra Risau

2011-04-01

348

Value of CT angiography compared with DSA in the detection of intracranial aneurysms; Moeglichkeiten und Grenzen der CT-Angiographie im Vergleich zur DSA bei intrakraniellen Aneurysmen  

Energy Technology Data Exchange (ETDEWEB)

The purpose of this study was to determine the value of CT angiography in the detection of intracranial aneurysms and to discuss its qualities compared with DSA. Methods: 26 patients with subarachnoid bleeding confirmed by unenhanced CT or lumbar puncture were examined with CT angiography. In 23 of these patients results of DSA were available. Results: In 21 cases 30 aneurysms were found with DSA, whereas in two cases there were no aneurysms. The size of the aneurysms was between 3 and 36 mm. With CT angiography two small 3 mm aneurysms were not detected. In three patients with vasospasms the diagnosis was primarily confirmed by CT angiography. The sizes measured by CTA and DSA were approximately the same. Conclusion: Because of the limited spatial resolution small aneurysms (<5 mm) could not be diagnosed in CTA. Definitive exclusion of aneurysms is therefore not possible. Aneurysms larger than 5 mm are reliably diagnosed. CTA is indicated if identification of the bleeding aneurysm is sufficient for further patient management. (orig.) [Deutsch] Ziel dieser Studie war es, die Wertigkeit der CT-Angiographie (CTA) bei der Diagnose von intrakraniellen Aneurysmen zu bestimmen und ihren Stellenwert gegenueber der DSA zu diskutieren. Methode: Es wurden 26 Patienten mit der CTA untersucht, bei denen mittels Nativ-CT oder Lumbalpunktion eine Subarachnoidalblutung nachgewiesen worden war. Zum Vergleich standen bei 23 Patienten die Ergebnisse der DSA zur Verfuegung. Ergebnisse: Bei 21 Patienten konnten mit der DSA 30 Aneurysmen nachgewiesen werden, bei zwei Patienten fand sich kein Aneurysma. Die Groesse der Aneurysmen betrug zwischen 3 und 36 mm. Mit der CTA wurden zwei 3 mm grosse Aneurysmen nicht diagnostiziert. Bei drei Patienten mit Gefaessspasmen konnte die Diagnose primaer mit der CTA gestellt werden. Die Groessenbeurteilung kommt bei beiden Verfahren zu etwa den gleichen Ergebnissen. Schlussfolgerung: Aufgrund der begrenzten Ortsaufloesung koennen kleine Aneurysmen (<5 mm) nicht in der CTA diagnostiziert werden. Ein sicherer Aneurysmaausschluss ist daher nicht moeglich. Groessere Aneurysmen koennen schnell und zuverlaessig erkannt werden. Der Einsatz der CTA ist indiziert, wenn fuer das weitere Patientenmanagement der Nachweis der akuten Blutungsquelle ausreichend ist. (orig.)

Dillo, W. [Abt. Neuroradiologie, Zentrum Radiologie, Medizinische Hochschule Hannover (Germany); Brassel, F. [Abt. Neuroradiologie, Zentrum Radiologie, Medizinische Hochschule Hannover (Germany); Becker, H. [Abt. Neuroradiologie, Zentrum Radiologie, Medizinische Hochschule Hannover (Germany)

1996-09-01

349

Direkte Ethanolmetabolite in Blut und Urin: Relevanz in Diagnose und Therapie alkoholbezogener Störungen  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Biomarker sind in der Diagnose und Therapie alkoholbezogener Störungen eine nützliche Ergänzung zu Selbstberichten der Patientinnen und Patienten. Traditionelle Biomarker wie Gamma glutamyltraspeptidase und mittleres korpuskuläres Volumen weisen vielfältige Limitationen auf, da es sich um indirekte Marker handelt: Hierzu gehören die Zeitfenster, die sie jeweils abdecken, sowie ein Vielzahl von Parametern wie Alter, Geschlecht, nicht-alkoholbezogene Störungen etc., die die Ergebnisse beeinflussen. Direkte Ethanolmetabolite ? Stoffwechselprodukte von Ethanol, die nur nachweisbar sind, wenn Alkohol aufgenommen wurde ? sind dagegen direkte Biomarker für Alkoholkonsum. Besondere Beachtung fanden in den vergangenen Jahren insbesondere Ethylglucuronid (EtG, Ethylsulfat (EtS, Phosphatidylethanol (PEth und Fettsäureethylester (FAEEs. Sie sind hochsensitiv und hochspezifisch, derzeit bereits routinemäßig einsetzbar und decken komplementäre Zeitfenster des Konsumnachweises ab: EtG und EtS im Urin bis zu 7 Tage, PEth im Voll- Aus der 1Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II, Christian-Doppler-Klinik, SALK und dem 2Institut für Rechtsmedizin, Universitätsklinikum Freiburg. Korrespondenzadresse: Univ.-Prof. Dr. med. Friedrich Martin Wurst, Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II, Christian-Doppler-Klinik, SALK, PMU, A-5020 Salzburg, Ignaz-Harrrer-Straße 79; E-Mail: f.wurst@salk.at blut 2?3 Wochen. Zusätzlich können EtG und FAEEs in Haaren monatelang nachgewiesen werden. Zum Nachweis unterschiedlicher Alkoholmengen über verschiedene Zeiträume ? vom kurzfristigen Konsumereignis kleiner Mengen bis zum längerfristigen Konsumereignis großer Mengen ? steht jeweils ein geeigneter Ethanolmetabolit zur Verfügung. Damit eröffnen diese Marker neue Perspektiven in Prävention, interdisziplinärer Kooperation, Diagnose und Therapie alkoholbezogener Störungen.

Wurst FM

2009-01-01

350

Liebe und Familie: Gespräche schwedischer Männer und Frauen zum Übergang in die Elternschaft Love and Family: Discussions Between Swedish Men and Women Concerning the Transition to Parenthood Amor y familia: discusiones entre hombres y mujeres suecos acerca de la transición a la paternidad  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available Die hier vorgestellte Studie beschäftigt sich mir der Frage, wie junge Erwachsene in Schweden miteinander über Liebesbeziehungen und über den Übergang in die Elternschaft reden. Es wird vorgeschlagen, dass in Partnerschaften vor der Entscheidung für ein Kind sorgfältig über die eigene Beziehung nachgedacht wird, auch weil für diese Entscheidung teilweise widersprüchliche Ansprüche und Erfahrungen eine Rolle spielen, was Stress und Ängste hervorrufen kann. So ist ein Kind in einer Kernfamilie großzuziehen ein sehr prominentes Ideal, mit dem sich diese Studie beschäftigt. Dem entgegen steht die Annahme, dass intime Liebesbeziehungen im Laufe der Zeit verblassen. Diskurse hierüber verlaufen widersprüchlich und führen zu einem Dilemma im Prozess der Familienbildung. Einige finden insbesondere die Gefahr des Scheiterns der elterlichen Beziehung – teils infolge eigener Erfahrungen mit alleinerziehenden Eltern – besonders beängstigend. Im Rahmen der eigenen Studie wurden Fokusgruppen mit Männern und Frauen zwischen 24 und 39 Jahren durchgeführt. Die Beteiligten kamen aus unterschiedlichen Bildungs- und Beschäftigungskontexten und aus verschiedenen geographischen Regionen; einige waren bereits Eltern, andere nicht. Die so erhobenen Daten wurden diskursanalytisch ausgewertet, wobei zu Liebe und Intimität in der zeitgenössischen westlichen Welt vor allem Theoriebezüge von Anthony GIDDENS, Zygmunt BAUMAN und Ulrich BECK und Elisabeth BECK-GERNSHEIM in die Diskussion der Ergebnisse eingegangen sind. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0701239This study is an exploration of how young Swedish adults talk about intimate relationships and the transition to parenthood. It is suggested that people carefully reflect over their relationship with their partner before deciding to embark on parenthood, and it is shown that reproductive decision making is imbued with contradictory ideals that may cause stress and anxiety. To have and to raise a child in a nuclear family arrangement is one prominent ideal that is illuminated by this study, but parallel with this is the notion of intimate relationships breaking down, dwindling. These two discourses are contradictory and create dilemmas in the process of family formation. Some individuals find the risk of relationship dissolution especially stressful, drawing on their own childhood experiences of growing up with separated parents. This is a study based on focus group interviews containing men and women, ranging from 24 to 39 years old, with different educational, occupational and geographical backgrounds; some are parents and some are not. The data are analysed using a discourse analytical approach, and much of the discussion is based on Anthony GIDDENS', Zygmunt BAUMAN's and Ulrich BECK and Elisabeth BECK-GERNSHEIM's reasoning about love and intimacy in the contemporary Western world. URN: urn:nbn:de:0114-fqs0701239Este estudio es una exploración acerca de cómo los jóvenes adultos suecos hablan acerca de sus relaciones íntimas y la transición a la adultez. Se sugiere que las personas reflexionan cuidadosamente junto con su pareja sobre sus relaciones antes de decidirse sobre la paternidad, y se muestra que la decisión reproductiva está imbuida de ideales contradictorios que pueden causar estrés y ansiedad. Desde este estudio se destaca que tener y criar un hijo en un arreglo de familia nuclear es un ideal prominente pero, en paralelo con esto, se encuentra la noción de relaciones íntimas deterioradas, rotas. Estos dos discursos son contradictorios y crean dilemas en el proceso de formación de la familia. Algunos individuos encuentran el riesgo de la disolución familiar especialmente estresante a partir de su propia experiencia infantil de crecer con padres separados. Este es un estudio basado en entrevistas de grupos focales con hombres y mujeres, de 24 a 39 años, con diferentes historias educativas, ocupacionales y geográficas; algunos son padres y otros no lo son. Los datos se analizan usando un enfoque de discurso analítico y gran par

Disa Bergnéhr

2007-01-01

351

Demokratiebaustein: "Civic education" - was ist das?  

Digital Repository Infrastructure Vision for European Research (DRIVER)

"Civic education", ein Begriff aus dem angelsächsischen Raum, heißt wörtlich übersetzt zivilgesellschaftliche Bildung oder auch Bürger/-innenbildung. "Civic Education" hat zum Ziel, bei den Mitgliedern der Gesellschaft zivilgesellschaftliche bzw. demokratische Kompetenzen aufzubauen, die ihr Handeln beeinflussen und sicher stellen, dass die Zivilgesellschaft und das demokratische Gesellschaftsmodell in der Praxis funktionieren. Der Text erläutert die Grundzüge von "...

2005-01-01

352

Gewichtsmanagement - ein integratives Programm zur Betreuung übergewichtiger/adipöser Kinder und Jugendlicher in Potsdam  

Directory of Open Access Journals (Sweden)

Full Text Available In der Stadt Potsdam wurde in Zusammenarbeit von Gesundheitsamt der Stadt Potsdam, Deutschem Institut für Ernährungsforschung in Potsdam- Rehbrücke und Universität Potsdam, Institut für Sportwissenschaft, von September 1999 bis Dezember 2001 ein Kooperationsprojekt zum Gewichtsmanagement übergewichtiger/adipöser Kinder und Jugendlicher durchgeführt. Das Programm beinhaltete: Beeinflussung, Veränderung des Ernährungsverhaltens, individuelle Ernährungsberatung, psychologische Betreuung, Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit (Landtraining, Aquafitneß und intensive Zusammenarbeit mit dem Elternhaus. Zu Beginn des Präventionsprogramms lag die Nahrungsenergieaufnahme im Durchschnitt ca. 500 kcal unter dem errechneten Bedarf. Diese erhöhte Effizienz der Nahrungsenergieverwertung wurde durch Ruhe-Nüchtern-Umsatz-Messungen bestätigt. Auch wenn neuere Untersuchungen zum Ruhe-Nüchtern-Umsatz bei adipösen Kindern und Jugendlichen nicht bekannt sind, ist das ein deutlicher Hinweis, daß die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen zum großen Teil zu den „guten Futterverwertern“ gehören könnten. Unter Beachtung des altersabhängigen BMI und der Körperzusammensetzung ergaben sich eine beachtliche Erhöhung der fettfreien Körpermasse und eine Senkung des Körperfettanteils. Die durchgeführten sportlichen Tests zur Einschätzung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten der Teilnehmer wiesen eine Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit nach. Durch eine psychologische Betreuung der Kinder und Jugendlichen konnte das Selbstwertgefühl der Kinder und Jugendlichen verbessert werden.

Binder K

2004-01-01

353