Sample records for baden-wuerttemberg folgerungen aus

  1. Consequences of the Federal Administrative Court decisions about the Biblis on-site interim store and the 'Biblis condition' as seen by the Nuclear Regulatory Authority of the State of Baden-Wuerttemberg; Folgerungen aus den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts zum Standortzwischenlager Biblis und zur 'Biblis-Auflage' aus der Sicht der Atomaufsichtsbehoerde des Landes Baden-Wuerttemberg

    Rauscher, Dieter [Umweltministerium Baden-Wuerttemberg, Stuttgart (Germany)


    On March 17, 2005, the Baden-Wuerttemberg State Ministry of Economics, following instructions by the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation, and Nuclear Safety (BMU), imposed an ex-post-facto condition on the licensee of the Philippsburg Units 1 and 2 nuclear power station. Its content can be summed up as follows: In case of deviations from criteria specified in the license which are relevant to accident management, the plant must be shut down. In case of suspicion that, for whatever reason, accident management could be doubtful, accident management must be demonstrated to function; failing this, the plant must be shut down. In a decision of February 26, 2007, the Baden-Wuerttemberg State Court of Administration set this condition aside. The Federal Administrative Court, in its ruling of April 10, 2008, essentially confirmed the decision of the court of first instance. Both decisions are analyzed. Licensees and public authorities are shown the general framework of administrative law within which their relations are regulated. Another subject covered is jurisdiction about provisions against damage in connection with the ruling of the Federal Administrative Court of April 10, 2008 in the matter of the Brunsbuettel interim store. The court comments on the question of provision against damage in the area of protection, develops the dogma from scratch again as to the borderlines separating provisions against damage from residual risk and, within this framework, addresses the problem of third-party action against execution, especially so with respect to protection. The question of possible repercussions upon practice is discussed also for this court ruling. (orig.)

  2. Baden-Wuerttemberg. Energy report 96; Baden-Wuerttemberg. Energie-Bericht 96



    The report provides information especially on energy consumption in Baden-Wuerttemberg (separately by energy sources), structures of supply, the 1994 energy budget, and energy-related emissions. Grants given in Baden-Wuerttemberg in 1995 for projects concerning efficient and environmentally compatible energy use are indicated, and a list of counseling agencies is given. (RHM) [Deutsch] Der vorliegende Bericht liefert insbesondere Angaben ueber den Energieverbrauch in Baden-Wuerttemberg (gegliedert nach Energietraegern) Versorgungsstrukturen, Energiebilanz 1994 und energiebedingte Emissionen. Anschliessend werden die Foerdermassnahmen zur rationellen und umweltvertraeglichen Energienutzung 1995 in Baden-Wuerttemberg dargestellt sowie Beratungsstellen angegeben. (RHM)

  3. Energy transition. Consequences for Baden-Wuerttemberg

    The Baden-Wuerttemberg Sustainability Committee (Nachhaltigkeitsbeirat Baden-Wuerttemberg, NBBW) is an independent scientific committee of 11 experts that acts in an advisory function for the state government on its way to sustainable and environment-friendly development; it accompanies the implementation and updating of the environmental plan for Baden-Wuerttemberg (Umweltplan Baden-Wuerttemberg) that was issued in December 2000. At regular intervals, the NBBW checks inhowfar the goals defined in the environmental plan have been reached and issues recommendations for better implementation. The energy transition involves particular challenges for Baden-Wuerttemberg because of the state's specific power supply structure. About 50 percent of the power supply in this German state is generated from nuclear energy. If this is to be replaced by renewable energy sources (which currently have a 17 percent share in total power generation), considerable investments are required in terms of power plants, power grids, and power storage facilities. In this publication, the NBBW advises the state government on how this can be achieved. While the NBBW supports the energy transition, it attempts to ensure that all consequences and side effects of the necessary measures will be taken into account, and that negative effects will be avoided or counteracted whenever and wherever possible.

  4. State agency for environment, measurements and nature protection Baden-Wuerttemberg. Environmental data 2015 Baden-Wuerttemberg; Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg. Umweltdaten 2015 Baden-Wuerttemberg



    The report environmental data 2015 Baden-Wuerttemberg of the State agency for environment, measurements and nature protection Baden-Wuerttemberg, covers the following issues: Sustainability of Baden-Wuerttemberg, climate, air, soils, water, nature and agriculture, noise, waste management, radioactivity, electromagnetic fields, surveillance/monitoring, warning and alter services.

  5. Baden-Wuerttemberg. Energy report 98; Baden-Wuerttemberg. Energie-Bericht 98



    The publication contains information and statistical data relating to energy supply and consumption and energy-related emissions measured in the German federal state of Baden-Wuerttemberg until the end of 1997. Further information covers the year 1998: A brief summarizing review of the situation in the energy sector of Baden-Wuerttemberg; tables and graphs; world energy consumption; total energy consumption by EU Member States; energy consumption in Germany. Energy consumption in Baden-Wuerttemberg: Energy consumption and determinants; specific energy consumption; mineral oil; hard coal; electricity; natural gas; district heat; renewable energy sources; energy-related emissions; energy budget 1997; calorific values and translation ratios; government-supported projects and programmes for promotion of rational and environmentally sound use of energy in Baden-Wuerttemberg in 1997. (orig./CB) [Deutsch] Daten zur Energieversorgung und zur Entwicklung energiebedingter Emissionen bis zum Jahr 1997; Baden-Wuerttemberg; Entwicklungen im Jahr 1998; Tabellen und Schaubilder: - Weltenergieverbrauch, - Energieverbrauch in der Europaeischen Union, - Energieverbrauch in Deutschland, - Energieverbrauch in Baden-Wuerttemberg: --Energieverbrauch und Bestimmungsfaktoren, --Spezifischer Energieverbrauch, --Mineraloel, --Steinkohle, --Strom, --Erdgas, --Fernwaerme, --Erneuerbare Energien, --Energiebedingte Emissionen, --Energiebilanz 1997, --Heizwerte und Umrechnungsfaktoren; Foerdermassnahmen zur rationellen und umweltvertraeglichen Energienutzung 1997 in Baden-Wuerttemberg. (orig.)

  6. State agency for environment, measurements and nature protection Baden-Wuerttemberg. Environmental data 2015 Baden-Wuerttemberg

    The report environmental data 2015 Baden-Wuerttemberg of the State agency for environment, measurements and nature protection Baden-Wuerttemberg, covers the following issues: Sustainability of Baden-Wuerttemberg, climate, air, soils, water, nature and agriculture, noise, waste management, radioactivity, electromagnetic fields, surveillance/monitoring, warning and alter services.

  7. Radiation protection in Baden-Wuerttemberg

    The tasks of radiation protection and nuclear safety to be looked after by the land Baden-Wuerttemberg consist essentially in licensing and control activities carried out by the Federal Government. With regard to radiation protection the focal points of the second medium-term programme of the Laender Government Baden-Wuerttemberg are: 1. the technical development plan 'power plant sites', 2. construction of nuclear power plants in the borderline areas of neighbouring foreign countries, 3. disposal of radioactive waste, 4. pollution protection measures against nuclear power plants, 5. safety measures when dealing with radioactive materials outside nuclear power plants. (GL)

  8. Baden-Wuerttemberg. Energy report 97; Baden-Wuerttemberg. Energie-Bericht 97



    The energy report reviews the energy policy of the Land Baden-Wuerttemberg in the light of the national and international situation in the year under report. Tables and diagrams present data and information on the worldwide energy consumption, the energy consumption in the European Union and in the Federal Republic of Germany as well as on the energy supplies of the Land Baden-Wuerttemberg: energy consumption; primary energy consumption; end-use energy consumption; rational use of energy; mineral oil; coal; electricity; natural gas; district heating; renewable energy sources; energy supply structures; the energy balance of Baden-Wuerttemberg for the past year; and more. (orig.) [Deutsch] Der Energiebericht gibt einen Ueberblick ueber die Energiepolitik Baden-Wuerttembergs im nationalen und internationalen Rahmen fuer das Berichtsjahr. Tabellen und Graphiken informieren ueber die wichtigsten Daten zum Energieverbrauch weltweit, in der Europaeischen Union und in der Bundesrepublik Deutschland sowie zur Energieversorgung des Landes Baden-Wuerttemberg: Energieverbrauch; Primaerenergieverbrauch; Endenergieverbrauch; rationelle Nutzung von Energie; Mineraloel; Kohle; Strom; Erdgas; Fernwaerme; Erneuerbare Energien; Versorgungsstrukturen; Energiebedingte Emissionen; Energiebilanz Baden-Wuerttemberg fuer das Vorjahr; und mehr. (orig.)

  9. Nuclear power in Baden-Wuerttemberg

    The whole nuclear power complex is presented in popular form. As is normal in information leaflets, many problems new in public discussion are dealt with. Finally, a short survey is given of the role of nuclear power in Baden-Wuerttemberg. The necessary facts are supplied by many data and figures in the appendix. (UA)

  10. Energy transition. Consequences for Baden-Wuerttemberg; Energiewende. Implikationen fuer Baden-Wuerttemberg



    The Baden-Wuerttemberg Sustainability Committee (Nachhaltigkeitsbeirat Baden-Wuerttemberg, NBBW) is an independent scientific committee of 11 experts that acts in an advisory function for the state government on its way to sustainable and environment-friendly development; it accompanies the implementation and updating of the environmental plan for Baden-Wuerttemberg (Umweltplan Baden-Wuerttemberg) that was issued in December 2000. At regular intervals, the NBBW checks inhowfar the goals defined in the environmental plan have been reached and issues recommendations for better implementation. The energy transition involves particular challenges for Baden-Wuerttemberg because of the state's specific power supply structure. About 50 percent of the power supply in this German state is generated from nuclear energy. If this is to be replaced by renewable energy sources (which currently have a 17 percent share in total power generation), considerable investments are required in terms of power plants, power grids, and power storage facilities. In this publication, the NBBW advises the state government on how this can be achieved. While the NBBW supports the energy transition, it attempts to ensure that all consequences and side effects of the necessary measures will be taken into account, and that negative effects will be avoided or counteracted whenever and wherever possible.

  11. Soil dioxin concentrations in Baden-Wuerttemberg

    Soil dioxin levels in Baden-Wuerttemberg are generally low. Where high dioxin concentrations have been reported like in Rastatt, Rheinfelden, Crailsheim-Maulach and Eppingen these phenomena are local. Already at less than 100 metres distance, drastically lower concentrations are measured. At 1500 to 2000 metres distance the values are back to the ordinary background level. A programme for detecting sources of emission in the entire state revealed no further sites of heavy contamination. For this assessment of soil dioxin concentrations in Baden-Wuerttemberg 1275 soil samples were used, which is a vast amount also in comparison with nation-wide surveys. The average dioxin content in farmland is about 1 ng I-TEq/kg mT. Soil dioxin concentrations are the higher the greater the density of settlements and industry. In cities they are about three to five times higher than the ubiquitous background concentration. The highest concentrations measured were 5-20 ng I-TE/kg in garden soils in cities. Sewage sludge may be a significant source of dioxin contamination for farmland, far beyond the ubiquitous background concentration. Automobile exhaust gas caused higher soil contamination within 10 m along both sides of the roads as a function of traffic. Because scavengers in gasoline are now prohibited and catalysts are becoming more and more common the rate of additional dioxin and furan contamination due to traffic will decrease. Currently, traffic-related emissions in Baden-Wuerttemberg are well below 2 g I-TEq. (orig./EF)

  12. State agency for environment, measurements and nature protection Baden Wuerttemberg. Environmental data 2012 Baden Wuerttemberg; Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg. Umweltdaten 2012 Baden-Wuerttemberg



    The contribution under consideration presented by the State Agency for Environment, Measurements and Nature Protection of Baden-Wuerttemberg (Karlsruhe, Federal Republic of Germany) and by the Ministry of Environment of Baden-Wuerttemberg (Stuttgart, Federal Republic of Germany) comprehensively reports on the actual environmental situation of the state. Topics such as lastingness, natural resources, climate change, air pollution control, noise, water, soil, nature and landscape, waste management, plant safety, radioactivity, electromagnetic fields and pollutants are discussed.

  13. Energy crops for biogas plants. Baden-Wuerttemberg; Energiepflanzen fuer Biogasanlagen. Baden-Wuerttemberg

    Butz, A.; Heiermann, M.; Herrmann, C. [and others


    For agriculturists in Baden-Wuerttemberg (Federal Republic of Germany), the brochure under consideration provides recommendations on alternative crop rotation systems. With the help of these alternative cultivation systems, crop rotation with high yields in combination with high diversity, diversification and sustainability can be realized. Subsequently to the presentation of energy crops for the production of biogas, recommendations for the design of crop rotation are given. Other chapters of this booklet deal with ensilage and gas yields as well as the economics of energy crop cultivation.

  14. Ecotoxicology in Baden-Wuerttemberg. Research profile and possible joint research projects; Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg. Forschungsprofil und moegliche Forschungsverbuende

    Flaig, H.; Lohmann, U.; Ballschmiter, K.; Deissler, A.; Froescheis, O.; Kochte-Clemens, B.


    the research topic. An independent peer group should periodically evaluate the results. When planning joint projects the following recommendations from the round table discussions should be considered with respect to research topics: - emphasis on subacute and possible chronic effects, - emphasis on organic pollutants and inputs, as well as their biochemical effect mechanisms, or on the perturbations of element cycles, - better consideration of mixtures of substances and their interaction as well as the ecotoxicity of secondary compounds, - consideration of interfaces: between environmental media examined and between degrees of complexity examined (from molecule to ecosystem). (orig./SR) [German] Die TA-Akademie hat im Auftrag des Ministeriums fuer Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Wuerttemberg ein Projekt 'Das Forschungsprofil fuer den Bereich Oekotoxikologie im universitaeren und ausseruniversitaeren Bereich Baden-Wuerttembergs' konzipiert und durchgefuehrt. Zunaechst wurden die Forschungsaktivitaeten im Land erfasst, dokumentiert und einer orientierenden Zuordnung unterzogen. In zwei Rundgespraechen mit Experten aus universitaeren und ausseruniversitaeren Forschungseinrichtungen, der chemischen Industrie und Ministerien wurde eine Konzeption der TA-Akademie fuer die Bildung von Forschungsverbuenden im Forschungsfeld Oekotoxikologie in Baden-Wuerttemberg eroertert und konkretisiert. Universitaetsuebergreifende Forschungsverbuende sind vermutlich das Mittel der Wahl, damit die Oekotoxikologie als Fach an Profil gewinnen kann. Idealerweise sollen die Staerken einzelner Disziplinen im Verbund zusammengefuehrt, dadurch Synergieeffekte erzeugt und schliesslich eine Gesamtschau des Forschungsthemas ermoeglicht werden. Damit die Verbundvorhaben Erfolg haben, halten wir einige organisatorische Voraussetzungen fuer wesentlich. Neben einer straffen Koordination sind integrierende Vorgaben besonders wichtig. Dazu gehoert, dass ein Projekt obligat von mindestens

  15. Using geothermal energy in Baden-Wuerttemberg; Nutzung von Erdwaerme in Baden-Wuerttemberg

    Watzel, Ralph [Regierungspraesidium Freiburg (DE). Landesamt fuer Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB)


    At present more than 24.000 drillings for earth-coupled heat exchanger systems exist in Baden-Wuerttemberg. The average drilling depth is 95 m. The suitable assessment of the geothermal, geohydraulic and geotechnical situation at the drilling site is a key issue for the safe construction and sustainable operation of these systems. Widely known cases of damage coming from drillings for heat exchangers are directly related to geotechnical conditions at the drilling sites. The geological survey gives information about natural hazards and recommends drilling limitations for drilling sites in order to protect environment and properties. Further requirements for safe drilling and operation of earthcoupled heat exchanger systems can be derived from present experiences. (orig.)

  16. New elements in Baden-Wuerttemberg's nuclear power oversight

    In the wake of the notifiable events at unit 2 of the Philippsburg Nuclear Power Station in the autumn of 2001 (insufficient boration and filling levels in the flooding tanks of the emergency core cooling and residual heat removal system), criticism had been levelled also against the Baden-Wuerttemberg regulatory authority with the state Ministry for the Environment and Transport. As a consequence, the authority was subjected to a number of external audits, some of them initiated in-house, others launched externally. The outcome of these audits, and optimization and development processes in nuclear oversight in Baden-Wuerttemberg, both as a consequence of the investigations and of in-house initiatives, are outlined. The measures initiated also serve to meet current challenges a regulatory authority is facing as a result of deregulation of the electricity market and opt-out of the use of nuclear power. (orig.)

  17. Energy policy in Baden-Wuerttemberg. Short version of the energy concept for 2020; Energiepolitik in Baden-Wuerttemberg. Kurzfassung des Energiekonzepts 2020



    The realisation of an energy supply that is safe, economically efficient and environmentally friendly presupposes committed, non-judgemental cooperation between the economy, the public at large and the political realm. For this purpose the state government of Baden Wuerttemberg has summarised the key points of what constitutes a sustainable energy policy in its ''Energy concept for Baden-Wuerttemberg until 2020'', which was passed by the state cabinet on 27 July 2009. The present brochure is a short version of this energy concept. Its purpose is to inform the public at large about the principles of Baden-Wuerttemberg's energy policy.

  18. Systems analysis and energy policy in Baden-Wuerttemberg

    In this volume six reports on the state-of-the-art and results of work in the field of regional energy forecasting methods based on a systems analysis approach are presented. The reports deal primarily with the following broad topics: the relation between energy supply and economic development; the impact of a further enlargement of energy conversion plants on the ecological and socio-economic development of the region of Baden-Wuerttemberg with special regard to the location of big energy plants; the general problems of an application of regionalized, dynamic energy models and the applicability of models disaggregated by sectors to a specific region. (orig.)

  19. Remote monitoring of nuclear power plants in Baden-Wuerttemberg.

    Neff, U; Müller, U; Mandel, C; Coutinho, P; Aures, R; Grimm, C; Hagmann, M; Wilbois, T; Ren, Y


    As part of its responsibilities as nuclear supervisory authority, the Ministry of the Environment, Climate Protection and the Energy Sector Baden-Wuerttemberg (UM) operates a computer-based system for remote monitoring of nuclear power plants (NPPs) (KFUe, Kernreaktor-Fernüberwachung). In addition to the Baden-Wuerttemberg NPPs located at Philippsburg, Neckarwestheim and the disused Obrigheim, those in foreign locations close to the border area, i.e. Fessenheim in France, and Leibstadt and Beznau in Switzerland, are monitored. The KFUe system provides several methods to evaluate and present the measured data as well as to ensure compliance of threshold limits and safety objectives. For the UM, it serves as an instrument of the nuclear supervision. In case of a radioactive release, the authorities responsible for civil protection can use dispersion calculations in order to identify potentially affected areas and to initiate protective measures for the population. Beyond the data collected at the plant sites, various international radiation and meteorological measuring networks are integrated in the KFUe. The State Institute for Environment, Measurements and Nature Protection (LUBW), the technical operator of the KFUe, runs its own special monitoring network for ambient gamma dose rate and nuclide specific activity concentration measurements in the vicinity of each NPP. This article gives an overview of the solution to combine data of different sources on a single screen: dose rate networks, dose rate traces measured by car, airborne gamma spectra of helicopters, mobile dose rate probes, grid data of weather forecasts, dispersion calculations, etc. PMID:24525946

  20. Management of documents in the 'Umweltinformationssystem Baden-Wuerttemberg'' (Baden-Wuerttemberg environment information system); Fachdokumentenmanagement im Umweltinformationssystem Baden-Wuerttemberg

    Weidemann, R.; Ebel, R.; Mayer-Foell, R. (eds.)


    The development of the Xfa-Web information systems started about 10 years ago with AlfaWeb. Further functions and further scientific information systems were implemented successively. After this development period, which was quite long for an application in electronic data processing, a reassessment of the potential further development was necessary. In view of the fact that not a single scientific document had been implemented in the XfaWeb systems in all this time, the Umweltinformationssystem Baden-Wuerttemberg (UIS) was considered in general, with the final goal of developing a concept for future management of UIS scientific documents. Suggestions for better integration of UIS components for document handling were to be taken into account, and the contents of the XfaWeg systems were to be integrated in UIS in a higher degree than before. Redundancies between systems were to be removed by integrating information from the original system in a dynamic manner whenever possible. Simplification and standardisation of updating are further goals. The study describes the current method and XfaWeb tools. The results of an enquiry among XfaWeb project managers and users of the system are taken into account as well as the access statistics. A table is presented of UIS components handling scientific documents. Specifications are presented for a new conception of the XfaWeb systems, and the current state of the art is presented. Finally, a general concept for integration of UIS components and a special concept for a successor system to XfaWeb are presented. (orig.)

  1. Potentials for energy saving and CO2 reduction in Baden-Wuerttemberg. Status report

    In order to protect the climate the Administration of the state of Baden-Wuerttemberg aims at cutting energy-related CO2-emissions by 30% by the year 2005. This study analyses the potentials of energy consumption and CO2-reduction in the state of Baden-Wuerttemberg in the framework of an evaluation of literature. As special emphasis is put on technical steps such as an increase in efficiency with respect to the generation and consumption of energy as well as on the substitution of fossil energy sources by regenerative techniques of energy generation. In order to obtain considerable potentials of energy-saving a moderate increase in energy prices as well as several actions to reduce impediments are required . However, an achievement of those goals by the year 2005 is only partly possible, because of the time required. The evaluation of literature serves as a preparation of the comprehensive project Klimavertraegliche Energieversorgung in Baden-Wuerttemberg (greenhouse-gas-reduced energy supply in Baden-Wuerttemberg) of the Center of Technology Assessment in Baden-Wuerttemberg. (orig.)

  2. Lightweight construction in mobility and assembly. Chances for Baden-Wuerttemberg; Leichtbau in Mobilitaet und Fertigung. Chancen fuer Baden-Wuerttemberg



    This study presents a comprehensive outline of the technological aspects of lightweight construction and stresses the relevance of this key technology for Baden-Wuerttemberg. Chances and risks are outlined, and industries are identified which are already taking action in this sector. Construction technologies and materials for lightweight construction are gone into, and the state of development in the various industries is reviewed. [German] Mit dieser Studie wird ein ganzheitlicher Ueberblick ueber die technologischen Aspekte des Leichtbaus gegeben und die Relevanz dieser Schluesseltechnologie fuer Baden-Wuerttemberg dargestellt. Dabei werden Chancen und Risiken aufgezeigt und die Branchen identifiziert, die bereits Entwicklungen forciert vorantreiben. Betrachtet werden zum einen Konstruktionsweisen und Werkstoffe fuer Leichtbau, zum anderen wird ein Einblick in die Entwicklungen der verschiedenen Branchen gegeben.

  3. Storage potential in the deeper subsurface of Baden-Wuerttemberg; Speicherpotenziale im tieferen Untergrund Baden-Wuerttembergs

    Fehn, Charlotte; Wirsing, Gunther [Regierungspraesidium Freiburg (Germany). Referat Landeshydrogeologie und -geothermie


    In the framework of the project ''Information system on geological storage formations in Germany - basis for a climate friendly geotechnical and energetic use of the deeper subsurface (Storage Catalogue of Germany)'' coordinated by the Federal Institute of Geosciences and Natural Resources (BGR), the geological surveys of the federal states of Germany have developed potential maps on reservoir rock units and barrier rock units, using nationwide uniform criteria. In Baden-Wuerttemberg, work concentrated on the Molasse Basin and the Upper Rhine Graben. Based on the depth (more than 800 m) and thickness (more than 10 m), in the Molasse Basin potential storage reservoirs become apparent in the so called Bausteinschichten (Untere Meeresmolasse, Tertiary), Eisensandstein-Formation (Middle Jurassic) and Stubensandstein-Formation (Upper Keuper). In the Upper Rhine Graben storage potential occurs mainly in the Tertiary (Niederroedern-Formation, Grau Mergel-Formation und Pechelbronn- and Lymnaeenmergel-Formation), in the Muschelkalk, the Buntsandstein and the Rotliegend/Upper Carboniferous. Mapping methodology and the available data base only allow a general view of distribution of storage potential and cap rock. The assessment is complicated by an inhomogeneous lithologic structure of stratigraphic units, the forecast of their regional continuity and the complexity of the investigated areas in terms of geology and tectonics. The latter applies especially to the Upper Rhine Graben restricting its suitability as storage site. More differentiated conclusions concerning the lithology, the extension and net thickness of storage reservoirs and cap rocks, their sealing capacity as well as the identification of trapping structures can only be achieved by further studies. (orig.)

  4. Renewable energies in Baden-Wuerttemberg. Advantages and opportunities for use. 3. ed.; Erneuerbare Energien in Baden-Wuerttemberg. Vorteile und Nutzungsmoeglichkeiten



    Under the slogan ''Energy - but how?'' the Ministry of Economics Baden-Wuerttemberg stands for the qualification of specialists and a broad knowledge transfer in respect of renewable energy. In this context, a traveling exhibition was developed whose contents are summarized in this brochure. This brochure provides information on the potentials of renewable energy and presents suggestions for the implementation of energy-saving concepts in buildings.

  5. The Greens demand all nuclear power plants in Baden-Wuerttemberg to be shut down

    The parliamentary party of the Greens in the Landtag of Baden-Wuerttemberg demanded that all nuclear power plants in the Land be decommissioned, arguing that since the ultimate disposal of nuclear waste is a problem still unsolved in general, none of the nuclear power plants in the Land is in a position to furnish proof of adequate provisions for nuclear waste management, as required by the Atomic Energy Act. (orig.)

  6. Radiation monitoring in the surroundings of the nuclear facilities of Baden-Wuerttemberg. Annual report 1991

    Measurements of the radioactivity of environmental samples (air, water, food chains, direct radiation) were taken by Landesanstalt fuer Umweltschutz for determination and monitoring of the ground level concentrations of pollutants in the surroundings of nuclear facilities. The 1991 results obtained for the sites of Baden-Wuerttemberg were compiled and published. The individual measurements are listed for each site by the samples taken and by quarters of the year. (orig./BBR)

  7. Mobile on-line working radioaerosol-measuring systems in Baden-Wuerttemberg

    In Baden-Wuerttemberg eight on-line measuring radioaerosol monitoring stations are successfully working since a lot of years. These monitoring stations spread over the whole country give only a rough overview of the radiological situation in the environment after an event like the Chernobyl accident. But it is expensive to increase the number of the monitoring stations in this network. This is why the 'Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden-Wuerttemberg' (LfU) got the order from the 'Ministerium fuer Umwelt und Verkehr Baden-Wuerttemberg' to conceive a mobile on-line working radioaerosol-measuring system for environmental measurements (MORAM). The LfU had made the plans and a company built up the first prototype. In action the MORAM should send every time automatically data of radioactivity in the air and datas of meteorology from its position to the controlling center in Karlsruhe. The MORAM works by remote control, needs little servicing and is independent from main connection. In case of a nuclear event several MORAMs could be used as a local monitoring network or they could increase the number of the radioaerosol monitoring stations for a certain time. Normally, the MORAMs will be storaged and are always ready for action. All the tests with the prototype 1 are finished in the meantime and the result of the tests is a new improved prototype 2, which can be used in the emergency case. This prototype was given to the LfU. (orig.)

  8. Characteristics of geothermal reservoirs in the Upper Rhine Graben of Baden-Wuerttemberg and France; Eigenschaften geothermischer Nutzhorizonte im baden-wuerttembergischen und franzoesischen Teil des Oberrheingrabens

    Stober, I.; Jodocy, M. [Regierungspraesidium Freiburg, Abteilung Umwelt, Freiburg (Germany)


    The project entitled ''Development of an Internet Based Geothermal System for Germany'' includes the design of a geothermal information system for the deep hydrogeothermal resources of Germany. For the first time, hydraulic data from the entire Upper Rhine Graben in Baden-Wuerttemberg and France were collected and interpreted. They give hydraulic conductivities in the geothermal reservoirs of the Hauptrogenstein, Oberer Muschelkalk and Buntsandstein. The mean value of the Hauptrogenstein south of Freiburg is T/H = 1,8 . 10{sup -6} m/s, and the Oberer Muschelkalk average is T/H = 2,0 . 10{sup -6} m/s. For the Buntsandstein, the hydraulic conductivity is T/H > 2,4 . 10{sup -7} m/s. Estimated hydraulic conductivities derived from productivity indices and permeability data are used for further comparative considerations. (orig.) [German] Im Rahmen des Projekts ''Geothermisches Informationssystem fuer Deutschland'' wird ein geothermisches Informationssystem fuer die hydrogeothermischen Ressourcen im tiefen Untergrund Deutschlands entwickelt. Im Zuge dieses Projekts wurden erstmals hydraulische Daten aus dem links- und rechtsrheinischen Teil des Oberrheingrabens in Baden-Wuerttemberg und Frankreich zusammengestellt und geohydraulisch ausgewertet. Die Auswertungen liefern Gebirgsdurchlaessigkeiten fuer die potenziellen hydrogeothermischen Nutzhorizonte des Hauptrogensteins, Oberen Muschelkalks und Buntsandsteins. Der Hauptrogenstein erreicht suedlich von Freiburg mittlere Durchlaessigkeiten von T/H = 1,8 . 10{sup -6} m/s, der Obere Muschelkalk liegt im Mittel bei T/H = 2,0 . 10{sup -6} m/s. Fuer den Buntsandstein sind Durchlaessigkeiten von T/H > 2,4 . 10{sup -7} m/s zu erwarten. Zum Vergleich werden abgeschaetzte Durchlaessigkeiten auf der Basis von Produktivitaetsindizes und Poro-Perm-Daten aus Kernproben und bohrlochgeophysikalischen Messungen herangezogen und bewertet. (orig.)

  9. Greentech in mechanical engineering and plant engineering of Baden-Wuerttemberg. Potentials in the future fields energy efficiency, renewable energy, electro mobility; Greentech im Maschinen- und Anlagenbau Baden-Wuerttembergs. Potenziale in den Zukunftsfeldern Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Elektromobilitaet

    Dispan, Juergen


    The author of the contribution under consideration reports on the chances of some key topics for green-tech mechanical engineering and plant engineering in Baden-Wuerttemberg (Federal Republic of Germany). From the broad green-tech spectrum, in the connection with 'energy' future fields are selected for a more detailed analysis: energy efficiency, renewable energy and electric mobility. Framework conditions such as the EU regulation and EU funding will find special consideration. Operational case studies are described based on publicly available information. Fields of activity for a sustainable industrial policy in Baden-Wuerttemberg are described in terms of key mechanical engineering and plant engineering.

  10. The Chernobyl reactor accident and its impact on the Land Baden-Wuerttemberg

    For better comprehension of the material presented, some basic facts and terms are first explained, followed by a brief description of the accident scenario. The impact on the Land Baden-Wuerttemberg is then explained by a review of the time-dependent deposition of the fallout, of the various compositions of the radioactive aerosols deposited in the different areas, by a detailed evaluation of measured data taken in free air, soil, waters, and food, and by an assessment of the resulting radiation exposure. (DG) With 23 coloured figs., 24 tabs

  11. The role of energy-related consultancy in increasing the energy performance in small and mid-sized enterprises. Feedback analysis of a survey among SMEs and energy consultants in Baden-Wuerttemberg. Final report to the Ministry of environment and transport of Baden-Wuerttemberg; Die Rolle der Energieberatung bei der rationellen Energienutzung in kleinen und mittleren Unternehmen. Auswertung einer Umfrage unter kleinen und mittleren Unternehmen und Energieberatern in Baden-Wuerttemberg. Endbericht an das Ministerium fuer Umwelt und Verkehr Baden-Wuerttemberg

    Schmid, C. (comp.); Gruber, E.; Weigert, K.


    The small and mid-sized enterprises (SMEs) have to cope with typical shortcomings due to tight technical, financial, or human resources, in attempts to implement energy performance improvement measures in their shops. As a rule, none of the persons employed has the time to qualify for and perform the functions of an energy efficiency specialist. This is why consultancy by external specialists is the adequate solution (when doubts about the cost efficiency and general usefulness of such services have been removed). The document contains the important aspects of a survey carried out in order to gather information about availability of consultancy services for SMEs in the producing sector, and available experience and results. The survey covers about 50 enterprises of the mechanical engineering and printer's shop branches, as well as about 50 consulting firms in Baden-Wuerttemberg. (orig./CB) [German] In kleinen und mittleren Unternehmen existieren eine Reihe von technischen, oekonomischen und einstellungsbedingten Hemmnissen bei der Umsetzung von Massnahmen der rationellen Energienutzung. Aufgrund der geringen Mitarbeiterzahl gibt es in diesen Unternehmen in der Regel niemanden, der fuer Fragen der rationellen Energienutzung zustaendig ist und moegliche Einsparmassnahmen verfolgt. Gerade fuer kleinere Unternehmen ist daher die Inanspruchnahme externer Energiefachleute sinnvoller als der kostenintensive Aufbau von eigenem Know-how. Allerdings werden Energieberatungen u. a. aus Kostengruenden und Zweifel am Nutzen haeufig nicht in Anspruch genomen. In der vorliegenden Studie wurden das Angebot von und Erfahrungen mit Energieberatungen fuer kleine und mittlere Unternehmen des produzierenden Gewerbes untersucht. Dazu wurden auch Fragen zum Umfeld, vor allem zur Wirkung und Ueberwindung von Hemmnissen in den Betrieben und zur Bereitschaft zur Durchfuehrung von Massnahmen rationeller Energienutzung beruecksichtigt. Ziel der Arbeit war es, einen Einblick in den

  12. Radioactivity monitoring of areas near nuclear installations in Baden-Wuerttemberg. Annual report 1997

    The report presents the results of radioactivity monitoring measurements by the Landesanstalt fuer Umweltschutz in the reporting period of 1997. The sites monitored under the monitoring programme of the Land Baden-Wuerttemberg are the Karlsruhe Research Center, the nuclear power stations at Obrigheim, Neckarwestheim and Philippsburg, and the TRIGA research reactor at Heidelberg. Foreign nuclear power stations located near the border to Baden-Wuerttemberg are those in Switzerland, namely at Beznau/Leibstadt and Villigen, and the Fessenheim nuclear power station in France. Measurements cover the local gamma dose, aerosols and precipitations in the stations' environments, and radioactivity measurements in samples of soil, vegetation, food plants, milk and milk products, surface waters, sediments, fish, and drinking water. Depending on the environmental media, samples are taken and measured throughout the year, or in particular seasons only. The measured values still reflect the presence of long-lived fallout from former nuclear weapons tests and the Chernobyl reactor accident. Traces of licensed discharges from the nuclear installations could be detected in some cases, primarily in surface waters. The values measured are within the limits defined by radiation protection regulations and are negligible within the limits for radiation exposure of the population. Measured values did not indicate any illegal discharges or radioactivity release exceeding the maximum permissible levels. (orig./CB)

  13. Development of an internet based geothermal information system for Germany - region Baden-Wuerttemberg; Aufbau eines geothermischen Informationssystems fuer Deutschland - Landesteil Baden-Wuerttemberg

    Jodocy, M.; Stober, I. [Regierungspraesidium Freiburg (RPF), Freiburg im Breisgau (Germany)


    Renewable energies as a part of the total energy supply of the Federal Republic of Germany are to be extended in the next years. In terms of geothermal resources the Federal Ministry for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety (BMU) supports the project ''Development of an Internet Based Geothermal System for Germany'' (GeotIS). The total duration of the project is three years. Lead-managed by the Leibniz Institute for Applied Geosciences (GGA-Institute) it is realized in a country wide joint venture project with different partners. Initially the geothermal information system will contain data only about hydrogeothermal resources. The object of the project is to improve quality in the planning stage of geothermal plants and to minimize explorations risks. Key parameters are production rate and temperature. The District Authority (Regierungspraesidium) Freiburg has been assigned to attend to the areas of the Upper Rhine Graben and the North Alpine Foreland Basin (Molasse Basin) both situated in Baden-Wuerttemberg. First intermediate results are presented. (orig.)

  14. Impacts of Climate Change on Electricity Consumption in Baden-Wuerttemberg

    Mimler, S.


    Changes in electricity consumption due to changes in mean air temperatures were examined for the German federal state Baden-Wuerttemberg. Unlike in most recent studies on future electricity demand variations due to climate change, other load influencing factors like the economic, technological and demographic situation were fixed to the state of 2006. This allows isolating the climate change effect on electricity demand. The analysis was realised in two major steps. Firstly, an electricity forecast model based on multiple regressions was estimated on the region of Baden-Wuerttemberg by using historical load and temperature data. The estimation of the forecast model provides information on the temperature sensitivity of electricity demand in the given region. The overall heating and cooling gradients are estimated with -59 and 84 MW / °C respectively. These results already point out a low temperature sensitivity of demand in the region of Baden-Wuerttemberg mostly due to a low share of households equipped with electric heating and air conditioning systems. Secondly, near surface air temperature data of the regional climate model REMO [1] was used to simulate load curves for the control period 1971 to 2000 and for three future scenarios 2006 to 2035, 2036 to 2065 and 2066 to 2095. The results show that the overall load decreases throughout all future scenario periods in comparison to the control period. This is due to a higher decrease in heating than increase in cooling load. Nevertheless, the weather dependent part in Baden-Wuerttemberg loads only accounts for 0.05 % of the average load level. Within this weather dependent part, the heating load decreases are highest in June to September concentrated on the day times evening and afternoon. The cooling period broadens from May to September in the control period to April to October by 2095. The highest relative increases occur in October. Regarding day times, the increase in cooling load is concentrated on

  15. Report on the electricity market and gas market in Baden-Wuerttemberg 2011/2012. Final Report; Bericht ueber den Strom- und Gasmarkt in Baden-Wuerttemberg 2011/2012. Endbericht



    The first two chapters of this booklet deal with the competition, the market structure and prices on the electricity market and the gas market in Germany and especially in Baden-Wuerttemberg. The third chapter reports on the classification of the electricity market and the gas market in the context of the energy policy and the development of the German electricity foreign trade. The development of the price of electricity and the price of gas is predicted.

  16. New elements in Baden-Wuerttemberg's nuclear power oversight; Neue Elemente in der baden-wuerttembergischen Kernenergieaufsicht

    Winter, U. [Ministerium fuer Umwelt und Verkehr Baden-Wuerttemberg, Stuttgart (Germany)


    In the wake of the notifiable events at unit 2 of the Philippsburg Nuclear Power Station in the autumn of 2001 (insufficient boration and filling levels in the flooding tanks of the emergency core cooling and residual heat removal system), criticism had been levelled also against the Baden-Wuerttemberg regulatory authority with the state Ministry for the Environment and Transport. As a consequence, the authority was subjected to a number of external audits, some of them initiated in-house, others launched externally. The outcome of these audits, and optimization and development processes in nuclear oversight in Baden-Wuerttemberg, both as a consequence of the investigations and of in-house initiatives, are outlined. The measures initiated also serve to meet current challenges a regulatory authority is facing as a result of deregulation of the electricity market and opt-out of the use of nuclear power. (orig.) [German] Nach den meldepflichten Ereignissen im Kernkraftwerk Philippsburg, Block 2, vom Herbst 2001 (Unterborierung und Fuellstandsunterschreitung in Flutbehaeltern des Not- und Nachkuehlsystems) war auch die banden-wuerttembergische Aufsichtsbehoerde beim Ministerium fuer Umwelt und Verkehr Baden-Wuerttemberg in die Kritik geraten. Die Aufsichtsbehoerde wurde daraufhin gleich mehreren externen Ueberpruefungen - teils selbst initiiert, teils von aussen veranlasst - unterzogen. Ergebnisse der Ueberpruefungen sowie Optimierungsprozesse und Weiterentwicklungen in der Kernenergieaufsicht in Baden-Wuerttemberg, sowohl aufgrund der Untersuchungen, als auch aufgrund eigener Initiative, werden behandelt. Ziel ist es auch, mit dem Buendel von Massnahmen fuer die aktuellen Herausforderungen, die Strommarktliberalisierung und Atomausstieg an eine Aufsichtsbehoerde stellen, geruestet zu sein. (orig.)

  17. Heavy metals in earthworms of Baden-Wuerttemberg. Pt. 2. Ecotoxicological assessment of soil; Schwermetalle in Regenwuermern Baden-Wuerttembergs. T. 2. Oekotoxikologische Bewertung des Bodens

    Rahtkens, K.; Trenck, K.T. von der [Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg (LUBW), Karlsruhe (Germany)


    Goal and Scope. The heavy metal burden of the soil and of earth-worms from representative long-term forest observation plots has been measured since 1984 as one component of the media-embracing environmental monitoring network of the State of Baden-Wuerttemberg. These investigations are aimed at elucidating and assessing adverse effects of pollutants on the soil biocenosis. Methods. So-called characteristic curves for the metals Cd, Cu, Ni, Pb, and Zn were developed for the assessment. Earthworm toxicity data and background values in soil served as criteria. This procedure facilitates a comparative assessment of different pollutants. The mobility of the metals, which greatly influences their bioavailability and toxicity, was taken into account for the effects assessment. Results and Conclusion. Besides inventorying the heavy metals (Part 1), the question of threshold values for toxic reactions as well as for accumulation was raised. The metal concentrations were assessed in the soil with regard to its habitat function. The ecotoxicological assessment revealed that the heavy metal burden of the investigated plots lies within the background- or precautionary range, well below the screening value established here to indicate the effect threshold in earthworms. This result means that a pollution of the forest observation plots with the metals cadmium, copper, lead, nickel, and zinc is low or absent. Only the distribution of the lead content is centered slightly above background (but clearly below the toxicity threshold). This slight lead burden of the soil of the observation plots can be explained by emissions from motor vehicles. Investigations at sites that are contaminated with either chromium or copper or cadmium showed that an accumulation of these metals in the body of the worms can be observed only above a threshold concentration of several hundred micrograms of mobile metal per kilogram in the upper layer of the soil. Recommendations and Perspectives. The

  18. Regional Labour Court Baden-Wuerttemberg (Mannheim), decision of November 24, 1986 (co-determination in matters of security control)

    In its decision of November 24, 1986, the Regional Court of Baden-Wuerttemberg deals with the direction of security controls in nuclear research plants. The co-determination of the works council in this field is excluded, if the operator is directed by the licensing authority to carry out these controls pursuant to an obligation of the operating licence according to sec. 7 and sec. 17 of the Atomic Energy Act. With regard to the security purpose in sec. 1 no. 2 Atomic Energy Act only the operator is competent to make decisions in these cases. (WG)

  19. Possibilities of substituting mineral oil products in the Land Baden-Wuerttemberg

    The target given in the energy programme of Baden-Wuerttemberg in the year 1975, to lower the share of mineral oil products in this Federal State to less than 50%, can be realized. As a consequence of the structure of heating plants in industry as well as in households and, for other consumers and power plants, 5.7 million t coal equivalents of petroleum are to be substituted within one year. Thus the share of petroleum - compared to the values estimated in the status-quo prognosis - would be lowered to even less than 45%. The energy sources required for substitution are mainly available in the form of the energy sources natural gas and pit-coal, and, in the long term, in the form of 'new energy sources'. But since the prices of energy sources finally decide whether the consumers are prepared for substituting their petroleum or not in a competitive economic system, and the price relations among the energy sources are not likely to change - even if there are further price increases - the realization of the objective can hardly be expected without supporting measures from energy policy. The investigation showed that the most efficient measures would be also the most dirigistic ones, however, they cannot be recommended from the point of view of a policy of order. At last there are - apart from the enlightenment - the monetary measures which are able to change the corner data of the competitive situation among the energy sources with the desired substitution effect, but which do not affect the individual freedom of decision. (orig./UA)

  20. Validation of the cloud radiation calculation in the scope of the nuclear power plant monitoring system in Baden-Wuerttemberg

    Within the dispersion model (ABR) used in the scope of the nuclear power plant monitoring system of Baden-Wuerttemberg (KFUe) the calculation of the cloud radiation is based on the method of adjoint fluxes taking into account 30 energy groups of the gamma energy spectrum. This allows an efficient calculation of the cloud radiation during normal and emergency operating conditions. To validate this model comparison calculations have been performed using the Monte Carlo code MCNP. The approach for the MCNP calculation can be described as follows. Starting from an emission point photons for each of the 30 energy groups have been emitted in an isotropic manner taking into account the scattering processes in the air and on the ground until the photons reach the detector. By means of the detector the flux density spectrum can be calculated and from there on the dose can be obtained using a dose/flux relation.

  1. Genetic structures of forest trees with different levels of damage on permanent observation plots on forest decline in Baden-Wuerttemberg

    The genetic structures of forest trees (Picea abies (L.) Karst., Abies alba Mill., Quercus petraea (Matt.) Liebl., Quercus robur L.) with different levels of damage, growing on permanent observation plots of forest decline in Baden-Wuerttemberg, were studied by isoenzyme analysis. In order to prove supposed interactions between the genetic structures and the level of damage, statistical methods were used. Statistically significant differences were detected between the genetic structure of 'tolerant' and 'sensitive' tree subpopulations, whereas these deviations had not the same tendency for all stands. For the first time the genetic variation within and between populations of Quercus robur and Quercus petraea in Baden-Wuerttemberg was described. Similar examinations on firs which had been published in 1992 are summarized briefly. (orig./UWA). 13 figs., 25 tabs., 84 refs

  2. Heavy metals in earthworms of Baden-Wuerttemberg. Part 1. Metal contents in earthworms from long-term forest observation plots; Schwermetalle in Regenwuermern Baden-Wuerttembergs. Teil 1. Metallgehalte in Regenwuermern von Wald-Dauerbeobachtungsflaechen

    Rahtkens, K.; Trenck, K.T. von der [Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg (LUBW), Karlsruhe (Germany)


    Since 1984 the Environmental Protection Agency (LfU) of the State of Baden-Wuerttemberg has been investigating the heavy metal burden of earthworms from representative long-term forest observation plots. These investigations are aimed at elucidating and assessing adverse effects of pollutants on the soil biocenosis. Methods: At first only lead and cadmium were measured in the worms; in repetitive measurements over the years further metals or metalloid elements such as aluminum, arsenic, chromium, cobalt, copper, manganese, mercury, nickel, thallium, vanadium, and zinc were added to the agenda. Results and conclusion: The frequency distribution of the metals in the earthworms was characterized statistically. For the first time state-wide background values, normal values and threshold values were established for all the elements measured. A comparable study with a similar range of parameters is known neither nationally nor internationally. Time trend studies have been available for lead and cadmium since 1985/86, and for zinc since 1987. The studies show a steady decrease of the heavy metals on a state-wide average and especially in the 'Odenwald' and 'Black Forest' hills with their formerly highly polluted earthworm habitats. Today, the level of these metals in the earthworms is low with few exceptions. This holds true for other heavy metals as well. Recommendations and perspectives: The state-wide decreasing very low heavy metal burden of forest observation plots far from known emission sources can be considered a success of air pollution abatement measures. Because of the ongoing atmospheric deposition of heavy metals, regular observation should continue in order to estimate time trends and to recommend the reduction of emissions when precautionary values (part 2) are exceeded. (orig.)

  3. Environmental Information System Baden-Wuerttemberg. R and D projects MAF UIS. Modern application-oriented research and development for environmental information systems. Phase I 2011/12, conclusion 30.06.2012; Umweltinformationssystem Baden-Wuerttemberg F+E-Vorhaben MAF-UIS. Moderne anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung fuer Umweltinformationssysteme. Phase I 2011/12, Abschluss 30.06.2012

    Weissenbach, Kurt [Ministerium fuer Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Wuerttemberg, Stuttgart (Germany); Ebel, Renate [Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg (LUBW), Karlsruhe (Germany); Weidemann, Rainer (eds.) [Karlsruher Institut fuer Technologie (KIT), Karlsruhe (Germany). Inst. fuer Angewandte Informatik


    The R and D project MAF UIS of the Ministry of Environment, Climate and Energy Baden-Wuerttemberg is a broad collaboration with partners from government, academia and industry to jointly develop the official environmental information systems. Current challenges are in the range of mobile devices and in the socio-political area the demand for more transparency and strengthening of a ''knowledge society'' in connection with the Open Data movement.

  4. First results of the federal quality assurance group (''Aerztliche Stelle'') in radiotherapy in Baden-Wuerttemberg. Pt. 1

    Purpose: To evaluate the structure quality (medical staff, linear accelerators, and patients) of radiotherapy units based on the clinical audits by the ''Aerztliche Stelle'' (this institution is based on federal German law) in Baden-Wuerttemberg. Material and Methods: External audits (performed by at least two radiation oncologists, one radiation physicist, and a member of the administration) of recently completed charts by designated reviewers using appropriate checklists developed by the federal task group (''Aerztliche Stelle'') were used. Results: In the interval from 2005 to 2007, 60 linear accelerators in 24 radiotherapy units served a population of approximately 10.7 million inhabitants (178,000 inhabitants/linear accelerator). 28,210 people with malignant tumors were treated in these units in 2007. These patients were served by 127 radiation oncologists, 83 radiation physicists, and 235 technologists. The ratio of patients irradiated annually to staff would become 222 (range 85-400) for a radiation oncologist, 339 for a radiation physicist (range 170-538), and 120 for a technologist (range 48-189). In five of seven departments (71%), new staff was employed following the recommendations of the auditors. Conclusion: Clinical audits by the ''Aerztliche Stelle'' are highly effective to evaluate the structure quality of radiotherapy units. Based on these audits realistic data for staff requirements were gained. Making use of these data, guidelines for average minimum personnel necessary for good patient care were calculated. Personnel requirements may vary related to specific needs (teaching, research) of the treatment program and should be accounted for when discussing with the administration. The recommendations of the auditors of the ''Aerztliche Stelle'' resulted in the new employment of additional staff. (orig.)

  5. Zur medienpädagogischen Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Folgerungen aus der aktuellen lern- und professionstheoretischen Diskussion

    Sigrid Blömeke


    Full Text Available Vor dem Hintergrund neuerer Ansätze in der Lerntheorie und in der Professionstheorie werden Folgerungen für die inhaltliche und die didaktisch- methodische Gestaltung der medienpädagogischen Lehrerausbildung gezogen. Dafür wird in einem ersten Schritt die Frage des Verhältnisses von Wissen und Handeln geklärt und der Wissenserwerb wird als aktiv-konstruierender Prozess beschrieben. Die in diesem Zusammenhang herausgearbeiteten grundsätzlichen Gestaltungsprinzipien werden dann in einem zweiten Schritt auf der Basis einer an den Aufgaben von Lehrerinnen und Lehrern orientierten näheren Bestimmung medienpädagogischer Kompetenz für den Erwerb dieser konkretisiert. In inhaltlich-systematischer Hinsicht steht die kognitive Strukturbildung im Vordergrund, in didaktisch-methodischer Hinsicht wird ein besonderer Akzent auf Fallarbeit gelegt, deren Möglichkeiten auch an-hand eines Beispiels verdeutlicht werden.

  6. Opting out of nuclear power and general policy for climate protection. An analysis of the situation in Baden-Wuerttemberg/Germany

    Baden-Wuerttemberg has been selected for this analysis as it is the federal state that hosts the oldest nuclear power plant in operation in Germany, and also belongs to those federal states generating a particularly large share of their total electricity supply in nuclear power stations. The analysis shows that expected costs of a nuclear power phaseout approach based on advance investments in non-nuclear power plants, some of them involving higher operating expenses, will be moderate in case of a long-term scenario, but will rise considerably with decreasing phaseout periods. As the CO2 emissions will rise strongly in case of substitution of nuclear power plants with fossil-fired plants, the Land of Baden-Wuerttemberg would have to review and re-inforce its programme for CO2 mitigation in order to be able to fulfil the Land's commitment in Germany's greenhouse gas reduction policy under the UN Framework Convention on Climate Change. Opting for enhanced use of renewable energy sources and enhanced use of natural gas for power generation in CHP plants, combined with energy efficiency programmes, CO2 emissions can be curbed by 20-25% within the nuclear power plant phaseout, but only until 2020, and with the adverse effect of rising natural gas consumption, as seen from the angle of sustainability. (orig./CB)

  7. Investigation of a representative number of mine dumps in Baden-Wuerttemberg in relation to a possible release of radioactive elements

    More than 130 mine dumps of abandoned and working mines in Baden-Wuerttemberg were recorded, radiometricly measured, evaluated and some of them sampled. The representative selection of the mining activities resulted in the fact, that most of the dumps belonged to old and smaller residues of the lead/zinc and iron ore mining. In addition all existing mine dumps from the uranium exploration in Baden-Wuerttemberg and Bavaria were investigated. The highest doses, up to 10 rem/a, were found on the piles of the uranium exploration. These actually supervised and licensed depositions are followed by the old uncontrolled mine dumps of the Wittichen mining area with doses up to 2 rem/a. The numerous porphyry and granite quarries show doses between 0,1 and 0,2 rem/a. The lowest doses were found on the dumps of the hydrothermal Pb/Zn and iron ore deposits, while the slag piles of the ooelitic iron ore processing showed high Thorium anomalies. The Ra-226 and Pb-210 analyses of the deposited materials confirmed the radiometric results. The analysis of seepage and gallery waters showed only a small number of values exceeding the derived drinking water concentrations. (orig.)

  8. Radioactivity monitoring of areas near nuclear installations in Baden-Wuerttemberg. Annual report 2005; Ueberwachung der baden-wuerttembergischen Umgebung kerntechnischer Anlagen auf Radioaktivitaet. Jahresbericht 2005



    The report presents results of radioactivity monitoring in the vicinity of nuclear facilities by the Land Authority of Environment, Monitoring, and Conservation (LUBW Baden-Wuerttemberg) in 2005. This covers the facilities of Karlsruhe Research Center, the nuclear reactors at Obrigheim, Neckarwestheim and Philippsburg, and the TRIGA research reactor at Heidelberg in the German state of Baden-Wuerttemberg. Further, there are the Swiss nuclear power stations at Beznau/Leibstadt and the ''Paul-Scherrer-Institut'' near Villingen as well as the French nuclear power station of Fessenheim. Monitoring comprised measurements of local gamma dose rates, aerosols and precipitations as well as radioactivity concentrations in soil, vegetation, vegetables, milk and milk products, surface water, sediments, fish, and freshwater. Samples were taken seasonally or continuously depending on the medium. Special regional features like vineyards were taken into account. The results showed only low concentrations of the long-lived nuclides emitted during surface nuclear weapons tests and the Tchernobyl accident. Also, traces of licensed discharge of radioactivity were found only scarcely and especially in aquatic vicinities. The concentrations measured were not harmful to the population. There was nothing to suggest higher activity concentrations exceeding the licensed limit. Since 2002, also interim spent fuel stores at Philippsburg and Neckarwestheim have been monitored. The data are contained in ther report. The local gamma dose rates and neutron doses are below the threshold limit value or only slightly higher. (orig.)

  9. A documentation presented by the Land government of Baden-Wuerttemberg, on the impacts of the Chernobyl reactor accident and the measures taken. Vol. 1-3

    The first volume of the documentation starts with basic facts and data of environmental radioactivity and radiation exposure in general and then proceeds to discussions of the specific problems resulting from the reactor accident. The reactor accident scenario is described, and the impacts are explained, as well as measures taken by the EC, the German Federal Government, and the Land government of Baden-Wuerttemberg. The concept and strategies set up by the Land government for improving precautionary and emergency measures within the framework of disaster control are explained. The second and third volumes present measured data taken from April to August 28, 1986 (2nd volume) and from August 29, 1986 to end of February, 1987. The data measured in the various regions of the Land are arranged by government districts, administrative county, and date. (HP)

  10. Organochlorine pollutants in Peregrine falcon eggs; Organochlorverbindungen in Eiern von Wanderfalken und anderen wild lebenden Vogelarten in Baden-Wuerttemberg. Gegenwaertige Belastungssituation und zeitlicher Trend

    Trenck, K.T. von der [Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany); Baum, F.; Malisch, R. [Chemisches und Veterinaeruntersuchungsamt Freiburg (Germany); Hartwig, H.; Zimmermann, R.D. [Fachhochschule Bingen (Germany); Schilling, F. [Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz (AGW), Nuertingen (Germany); Straub, H.P. [Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Villingen-Schwenningen (Germany)


    Goal and Scope. Organochlorine pollutants such as some pesticides and polychlorinated biphenyls (PCBs), dioxins and furans (PCDD/F) and highly persistent compounds in the environment. As synthetic, man-made products they are not encountered in natural ecosystems. Due to their high lipid solubility these compounds can accumulate in animals and humans, where they may exert chronically toxic and carcinogenic effects or disrupt endocrine functions and/or interfere with reproduction. Sound environmental stewardship demands continuous monitoring of such substances, assessment of their ecotoxicological risk, and reduction of excessive risk by setting appropriate standards. Methods. The analysis of birds' eggs is one method for the detection of organochlorine pollutants in ecosystems. In the German state of Baden-Wuerttemberg eggs of some bird species, especially Peregrine falcons, have been collected and analysed for selected persistent organic pollutants [total DDT (dichloro-diphenyl-trichloroethane), HCB (hexachlorobenzene), HCEP (heptachloroepoxide), HCH (hexachlorocyclohexane), PCBs] since the 1970s. Long-term continuous investigations yield data concerning temporal changes and regional differences in the pollution of the bio-indicators. Results and Conclusion. Dioxin-like PCBs and total DDT were the most prominent pollutants. The Peregrine falcon (Falco peregrinus) was the most polluted bird species within the project. During the 1970s and 1980s all of the mentioned substances showed an encouraging decrease, undoubtedly because their use was banned in Germany. Analyses for PCDD/F in a small number of Peregrine falcon eggs from the period of 2000 to 2003 revealed the high level of pollution of these samples with dioxin toxicity equivalents (WHO-TEQ) from PCB and PCDD/F, which in all eggs reached the no observed effect level (NOEL) determined in osprey chicks and surpassed this threshold fivefold in the most polluted ones. Because of their great variability the

  11. Simulation of the propagation and deposition of polycyclic aromatic hydrocarbons for a winter-time period in Baden-Wuerttemberg; Simulation der Ausbreitung und Deposition von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen fuer eine Winterepisode in Baden-Wuerttemberg

    Nester, K. [Forschungzentrum Karlsruhe (Germany). Inst. fuer Meteorologie und Klimaforschung


    Polycyclic aromatic hydrocarbons (PAHs) belong to the group of environmentally hazardous substances because of their cancerogenous effect. They occur both as gases and in particulate form and are released by man into the atmosphere as combustion products. They play a role not only in the atmosphere but also in soil. An essential process permitting these substances to penetrate into the soil is by deposition from the atmosphere.- The study had the aim of assessing atmospheric PAH deposition to the soil. The outcome is used to simulate PAH behaviour in soil, a task which also forms part of the interlaboratory project `soil`. As PAHs are regularly measured only in a few places, PAH transfer from atmosphere to soil needs to be numerically modelled. That the model can do this was first of all to be demonstrated for a short period. The result is described in the paper. Subsequently, statements regarding long-term PAH transfer are attempted. (orig.) [Deutsch] Die Polycyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) gehoeren wegen ihrer kanzerogenen Wirkungen zu den umweltbelastenden Substanzen. Sie treten sowohl als Gase als auch als Partikel auf und werden antropogen als Verbrennungsprodukte in die Atmosphaere freigesetzt. Neben ihrer Wirkung in der Atmosphaere spielen sie im Boden eine Rolle. Ein wesentlicher Prozess, der diese Substanzen in den Boden gelangen laesst, ist die Deposition aus der Atmosphaere zum Boden. Ziel der Untersuchungen war es, den atmosphaerischen Eintrag der PAK in den Boden zu bestimmen. Dieser Eintrag dient der Simulation des Verhaltens der PAK im Boden, der ebenfalls Bestandteil des Verbundprojekts `Boden` war. Da es nur wenige Stellen gibt, an denen regelmaessig PAK`s gemessen werden, ist es notwendig, den PAK Eintrag aus der Atmosphaere zum Boden mittels Modellrechnungen abzuschaetzen. Dabei sollte zunaechst fuer eine kurze Episode gezeigt werden, dass das Modell in der Lage ist, dies zu leisten. Dieses Ergebnis wird im folgenden vorgestellt

  12. Geologic-geothermal cross sections through the upper Rhine Graben between Heidelberg and Freiburg (Baden-Wuerttemberg, Germany); Geologisch-geothermische Tiefenprofile fuer den baden-wuerttembergischen Teil des noerdlichen und mittleren Oberrheingrabens

    Jodocy, Marco; Stober, Ingrid [Regierungspraesidium Freiburg, Freiburg im Breisgau (Germany)


    Based on seismic reflection profiles and data from deep wells the District Authority (Regierungspraesidium) Freiburg (RPF) has developed 18 geologic-geothermal cross sections and 6 longitudinal sections for the northern and middle Upper Rhine Graben between Heidelberg in the north and the Kaiserstuhl in the south. All sections are situated in the area of Baden-Wuerttemberg. Primary targets are the potential geothermal reservoirs of the Hauptrogenstein (Middle Jura), Oberer Muschelkalk and Buntsandstein. The geologic-geothermal sections provide details about depth and thickness of the hydrogeothermal reservoirs and allow an insight into the regional structural and tectonic situation. The article focuses on three selected regions with significant tertiary basin structures near Heidelberg, Rastatt and Kehl. For these areas the tectonic situation and the geological characteristics of the deep geothermal reservoirs are discussed in detail. (orig.)

  13. Monitoring the bioaccumulation of metals and nitrogen as part of the long-term integrated environmental monitoring in Baden-Wuerttemberg; Erfassung der Anreicherung von Metallen und Stickstoff in baden-wuerttembergischen Moosen

    Schroeder, Winfried; Holy, Marcel; Pesch, Roland [Hochschule Vechta (Germany). Lehrstuhl fuer Landschaftsoekologie; Ilyin, Ilia [EMEP, Moscow (Russian Federation). Meteorological Synthesizing Centre East; Harmens, Harry [Environment Centre Wales, Bangor (United Kingdom). Centre for Ecology and Hydrology; Gebhardt, Harald [Landesanstalt fuer Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany). Arbeitskreis Bioindikation und Wirkungsermittlung der Landesanstalten- und aemter


    Since 1990 the UN ECE Heavy Metals in Mosses Surveys provide data inventories of the atmospheric heavy metal bioaccumulation in mosses across Europe. In the 2005 survey the nitrogen accumulation was measured for the first time in most of the participating countries. In Germany, the surveys were conducted in close cooperation with the relevant authorities of both the Federal Republic and the sixteen states. Therefore, statistical evaluations of the moss survey data with regard to the whole German territory and single federal states are of interest. This article concentrates on the federal state Baden-Wuerttemberg, dealing with the mapping of the spatiotemporal trends of metal accumulation from 1990 to 2005, the spatial patterns of nitrogen accumulation in 2005, and the spatial variability of bioaccumulation due to characteristics of the sampling sites and their surroundings. Furthermore, for the first time the relationship between the element concentrations in the mosses and Europe-wide modelled data on total depositions from the European Monitoring and Evaluation Programme (EMEP) on total depositions and were evaluated by means of correlation analysis using lead as an example. EMEP is a scientifically based programme under the Convention on Long-range Transboundary Air Pollution (CLRTAP) for international co-operation to model transboundary air pollution problems. In Baden-Wuerttemberg the bioaccumulation of metal elements was determined mainly in Hypnum cupressiforme moss samples since 1990 and in 2005 also nitrogen was investigated according to a Europe-wide harmonised methodology. The according experimental protocol describes the selection of sampling sites and moss species, the chemical analysis and quality control and the dissemination of the measured values for mapping spatial patterns. In Baden-Wuerttemberg all sampling sites were described with regard to topographical and ecological characteristics and several criteria to be fulfilled according to the

  14. Traffic-related nuisances in Baden-Wuerttemberg

    The sensitivity of greenland ecosystems near roads, especially pastureland, is documented. Motor vehicle exhaust emissions are deposited in the upper soil layers. Owing to their accumulation in and on plants and because of their uptake by grazing animals they may again be incorporated by man via the food chain. (orig.)

  15. Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg. Yearbook 2001; Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg. Jahrbuch 2001



    This report of activities gives an overview of the work of the academy and its staff during the two-year period of report, outlines the subject areas and on-going projects in order to point out the current emphasis of the work, and indicates the direction of future activities. (orig./GL) [German] Das vorliegende Jahrbuch soll mit der Berichterstattung ueber Arbeiten und Aktivitaeten einen Ueberblick ueber die Taetigkeit der Akademie und ihrer Mitarbeiter waehrend der letzten zehn Jahre vermitteln, mit der Darstellung der Themenfelder und der laufenden Projekte die heutigen Arbeitsschwerpunkte deutlich machen und so auch Hinweise auf die kuenftige Weiterarbeit geben. (orig./GL)

  16. Groundwater monitoring programme. A guide for groundwater sampling and analysis. 2. ed.; Grundwasserueberwachungsprogramm. Leitfaden fuer Probenahme und Analytik von Grundwasser



    Quality assurance guidelines have been developed and introduced in Baden-Wuerttemberg for groundwater monitoring. The contribution contains the fundamentals and technical guides for sampling and measurement of the Baden-Wuerttemberg groundwater monitoring programme, as well as parameter groups and a preliminary assessment of the methods. [German] Bei der Gewinnung von Umweltdaten sind hohe Anforderungen an die Qualitaet der erhobenen Daten zu stellen. Dies trifft in besonderem Masse gerade auch fuer Grundwasseruntersuchungen zu, da hier haeufig Konzentrationen im Bereich der Nachweisgrenze auftreten. Fuer das Grundwassermessnetz Baden-Wuerttemberg sind qualitaetssichernde Regelungen entwickelt und eingefuehrt worden. In der vorliegenden Zusammenstellung sind die Grundsatzpapiere, bzw. Technischen Anleitungen aus dem Grundwasserueberwachungsprogramm Baden-Wuerttemberg fuer die Grundwasserprobennahme sowie zu Messverfahren, Parametergruppen und zur ersten Beurteilung der Messergebnisse enthalten. (orig.)

  17. Atmospheric deposition and mineral cycling in natural forest ecosystems of Baden-Wuerttemberg

    In the EC-project 'Investigation into the condition of trees and the material deposition in natural forest ecosystems' tree damages were evaluated in 9 natural forest ecosystems, and bulk deposition was measured in 3 of these ecosystems in comparison to deposition in the open and in nearby commercial forests. Development of new tree damages is in natural areas congruent with commercial forests. Material deposition in the open increases with amount of precipitation/sea height of sampling point. Bulk deposition in stands is determined by crown processes leading mostly to greater deposition rates (spouce>beech). Annual deposition rates of some elements important in ecosystems are: 10-20 kg N/ha year in the open, 10-20 in deciduous, 15-30 in spruce stands; 30-50 kg SO4 in the open, 50-60 in deciduous, 60-100 kg in spruce stands. In the ecosystem effective acid input amounts at least to 0,5-1,5 kmol H+/ha year in the open, to about 1 kmol in beech and 1-2 kmol in spruce stands. Increase of acidified topsoil range is predicted as percentage of aluminium in cation exchange capacity and in seepage water is high already today and as in consequence of N-deposition and of internal N-mineralization high nitrate concentration in seepage water will increase cation mobilization and transport. (orig.)

  18. Impacts of Extreme Hot Weather Events on Electricity Consumption in Baden-Wuerttemberg

    Mimler, S.


    Changes in electricity consumption due to hot weather events were examined for the German federal state Baden-Württemberg. The analysis consists of three major steps: Firstly, an analysis of the media coverage on the hot summer of 2003 gives direct and indirect information about changes in electricity demand due to changes in consumption patterns. On the one hand there was an overall increase in electricity demand due to the more frequent use of air conditionings, fans, cooling devices and water pumps. On the other hand shifts in electricity consumption took place due to modifications in daily routines: if possible, core working times were scheduled earlier, visitor streams in gastronomy and at events shifted from noon to evening hours, a temporal shifting of purchases took place in early morning or evening hours, and an increased night-activity was documented by a higher number of police operations due to noise disturbances. In a second step, some of the findings of the media analysis were quantified for households in the city region of Karlsruhe. For the chosen electric device groups refrigerators, mini-coolers, air conditionings, fans and electric stoves the difference between the consumption on a hot summer day and a normal summer day was computed. For this purpose, assumptions had to be made on the share of affected households, affected devices or usage patterns. These assumptions were summarized into three scenarios on low, medium and high heat induced changes in electricity consumption. In total, the quantification resulted in a range of about 7.5 to 9.2 % of heat-induced over-consumption related to the average amount of electrical load that is normally provided to Karlsruhe households on a summer's day. A third analysis of summer load curves aimed at testing the following hypotheses derived from the media analysis regarding changes in every-day routines and their effects on shifts in load profiles. To test the hypotheses, correlation tests were applied. (1) The higher the temperature the higher the daily electricity consumption. This hypothesis was confirmed for workdays and weekends at a significance level of 99 %. (2) The higher the temperature the lower the electricity consumption at noon. This hypothesis was confirmed at 99 % for workdays only while it was declined for weekends. (3) The higher the temperature the higher the electricity consumption during evening hours. This hypothesis was declined both for workdays and weekends. (4) The higher the temperature the higher the electricity consumption during night. This hypothesis was confirmed at 95 % for workdays and at 99 % for weekends. (5) The higher the temperature the later the decrease of the consumption curve in the evening. This hypothesis was confirmed at 90 % for workdays only. (6) The higher the temperature the earlier the increase of the consumption curve in the morning. This hypothesis was declined both for workdays and weekends.

  19. Moessbauer study of Celtic pottery from Bopfingen, Baden-Wuerttemberg, Germany

    In the course of a study of pottery from Celtic Central Europe, we report on an investigation of pottery found in the context of a Celtic ditched square enclosure near the modern town of Bopfingen in Baden-Wurttemberg, Germany. The studied pottery may be visually subdivided into wheel-turned ware, graphite ware, and coarse ware. The Moessbauer spectra are surprisingly uniform, indicating that all types of pottery were fired in a similar manner. Firing in a reducing environment at 800 0C was usually followed by re-oxidation during cooling, which leads to unique features in the low temperature Moessbauer patterns.

  20. Radioactivity monitoring of areas near nuclear installations in Baden-Wuerttemberg. Annual report 2004

    This report presents the results of radioactivity monitoring in the vicinity of nuclear installations in the year 2004. Monitoring activities comprise the measurement of local gamma dose rates, aerosols and precipitation in the surrounding area, as well as examinations on soil, vegetation, vegetable foods, milk and dairy products, surface waters, sediments, fish and drinking water. Samples are collected year round or seasonally, depending on the medium in question. Due consideration is given to the particular features of a region such as tobacco or wine growing. All data obtained are in the safe range and as far as public radiation exposure is concerned negligible. Newly included in the monitoring programme since 2002 are interim repositories that are required for storing spent fuel elements on the premises of the nuclear power plants in Philippsburg and Neckarwestheim. The programme as well as the monitoring results are attached to this report. Local gamma and neutron dose rates are either below or only slightly above detection threshold

  1. Development of specific energy consumption by the industry in Baden-Wuerttemberg

    Stocker, H.; Ruehle, G.


    Apart from households and small consumers, industry is the second largest energy-consuming sector, accounting for about 30% (in 1975). In model calculations, energy consumption by industry is frequently calculated from the product of specific energy consumption and net productivity. The specific energy consumption by 19 industrial groups is determined for the period 1960-1975. An attempt has been made to forecast from this basis the specific energy consumption up to the year 2000. Two methods were applied: regression analysis and trend extrapolation. The regression analysis did not produce satisfactory results. The results in trend approximations, however, are a function of the selected functional type. To facilitate the selection of a plausible line of the future development of specific energy consumption, results gained from other studies are compared with trend approximations.

  2. Scientific-technical and juridical rationality - a contradiction? Comments to the judgement o the VGH Baden-Wuerttemberg according to waste incineration; Naturwissenschaftlich-technische und juristische Rationalitaet - ein Widerspruch? Anmerkungen zum Urteil des VGH Baden-Wuerttemberg zur Abfallverbrennung

    Baars, B.A. [KUHBIER Rechtsanwealte, Hamburg (Germany); Nottrodt, A.


    In the Federal Republic of Germany, the long-term discussion on an adequate differentiation of utilization and removal of wastes in incineration plants and other combustion plants has ended in dead-ends. Actually, wastes energetically are used in an incineration plant. Theoretically, in the jurisdiction and in the literature this possibility is denied. The general expectation that the actual change of the waste framework directive of the European Union points a way out of this dead-end threatens to be disappointed. The reason is the proposal of an energy efficiency criterion and the necessary calculation parameter for this. Both do not lead to a measurable result. Instead of this, different percentages are calculated as energy efficiency criterion. The solution of this dilemma may be the differentiation between the facts level and the legal consequence level for the differentiation decision. The statement whether the combustion of certain wastes in a combustion plant represents a utilization or not, is a fact question. On the legal consequence side, the possibility should be granted of modifying the legal consequences attached to the utilization. By it, the conflict between engineering science and jurisprudence only can be avoided.

  3. Examinations for non-authorized radiation treatment in connection with food quality controls in Baden-Wuerttemberg

    After explaining the meaning of relevant legal stipulations the author proceeds to describe prevailing methods of detection (gas chromatography - mass spectroscopy, thermoluminescence and electron spin resonance spectroscopy). Subsequently, cases of post-factum detection of radiation treatment are discussed in detail. (vhe)

  4. The concept of integrating computerized simulation services in the NPP remote monitoring system of Baden-Wuerttemberg

    A major objective of the German AtG (Atomic Energy Act) as well as relevant regulations and guideline orders is to protect the population from the harmful effects of ionizing radiation, inter alia by continuous measuring and monitoring of radiation levels in the environment and the resulting radiation dose to the population. Therefore, section 45 of the Radiation Protection Regulation (StrlSchV) requires that the possible radiation exposure resulting from operation of any nuclear facility is to be calculated prior to licensing in order to define the maximum levels in the operating license, and radioactivity levels are monitored throughout plant life. The contribution gives a survey of the resulting tasks to be performed by nuclear power plant operators and the bodies responsible for surveillance and discusses in great depth the state of the art of the technology and tools available for monitoring and fast communication of data among the various systems, including incident management and emergency systems. (orig./CB)

  5. Detection of irradiated constituents in processed food with complex lipid matrices. Results of a research project of Baden-Wuerttemberg

    The detection of irradiated constituents in processed food with a complex lipid matrix can be adversely affected by two conditions. The small amounts of radiation-induced hydrocarbons are diluted by the fat matrix of the food, or there are substances accompanying the lipids in the matrix and thus make the analysis more difficult. In those cases, sample preparation alone by means of Florisil SPE (solid-phase extraction) is not enough and requires additional, subsequent SPE argentation chromatography of the Florisil eluate, as this latter analytical method permits reliable detection down to very small amounts of irradiated, fat-containing constituents even in a complex lipid matrix. SPE-Florisil/argentation chromatography detects and selects radiation-induced hydrocarbons in a complex lipid matrix, so that detection of irradiation at even very low doses down to 0.025 kGy is possible. The method described is highly sensitive, inexpensive, and easy to apply. It efficiently substitutes such complex preparation or measuring methods as SFE-GC/MS or LC-GC/MS. This highly sensitive testing method for detection of food irradiation can be carried out in almost any analytical laboratory. (orig./CB)

  6. Auslandsadoptionen - Forschungsstand und Folgerungen

    Textor, Martin R.


    Die Übersicht über deutsch- und englischsprachige Studien über Auslandsadoptionen enthält Angaben über Schichtzugehörigkeit und Motive der Adoptiveltern, das Familienklima und die Eltern-Kind-Beziehungen. Auch werden Forschungsergebnisse über die gesundheitliche, körperliche, sprachliche, schulische, soziale und Persönlichkeitsentwicklung ausländischer Adoptivkinder referiert. Ferner wird über den Adoptionserfolg und über Verhaltensauffälligkeiten dieser Kinder berichtet. Schließlich werden K...

  7. Balance of the material and pollutant transport into groundwater with particular regard to the unsaturated zone 'Boeckinger Wiesen' (Baden-Wuerttemberg)

    The processes of bank filtration were investigated in the course of a six-year interdisciplinary research project of the DFG in the 'Boeckinger Wiesen' drinking water reservoir near Heilbronn. A material and pollutant balance was established for the overall system, with particular regard to the transport in the unsaturated zone, which is located in a 3-5 m layer of meadow loam. Below this, there is a 4-5 m gravel layer which forms the primary aquifer. The deeper body of groundwater is located in solid triassic rock which is highly jointed and partly karstified. The meadow loams were analyzed with regard to their soil-physical characteristics. The soil water conditions of the unsaturated zone were determined in a number of neutron probe measuring points. The observations suggest a capillary sealing effect in the lower part of the loam layer. Groundwater regeneration was quantified in long-term measurements and was integrated in the hydrological balance of the overall system. (orig.). 9 figs

  8. Production and energy consumption of small and medium-scale production plants - fruit-juice production and bottling plants in Baden-Wuerttemberg. Instructions for evaluating energy conservation potentials. Working paper. Produktion und Energieverbraeuche in kleinen und mittleren Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes am Beispiel fruchtsaftherstellender und -abfuellender Betriebe Baden-Wuerttembergs. Anleitung zur Abschaetzung des Energieeinsparpotentials. Arbeitspapier

    Mielicke, U.


    The effective operation of small and medium-scale industrial plants essentially depends on their making use of individual, specific information on energy consumption, production-specific energy consumption, the compilation and evaluation of energy data as well as on organizational measures and energy conserving engineering. Successful energy conservation presupposes individual energy analysis as well as the comparative evaluation of the results obtained with practical energy consumption and the assessment of components and processes consuming most of the energy available by way of exact measurement, testing and adequate concepts. The publication abstracted gives a description of the operational structures and technical equipment typical of both a small and a medium-scale fruit-juice production and bottling demonstration plant. It points out the respective energy consumption/energy flows as well as the crucial sources of energy consumption. The demonstration plants' specific energy consumption of individual process cycles calculated from their overall energy consumption serves as the basis of calculating the theoretical consumption of a plant assuming an optimal energetic design. A comparative evaluation of theoretical and actual energy consumption allows a rough provisional statement of the plant's energy conserving potentials. As theoretical data do not reflect the ideal case they leave a margin for further potentials. These, however, do as a rule go hand in hand with considerable investments.

  9. Eine neue Moriola aus Java

    Bachmann, E.


    Unter allen Flechten unterscheidet sieh die nur aus Norwegen bekannte Gattung Moriola dadurch, dass ihr Lager aus Goniocysten besteht, das sind kugel- oder länglichrunde oder unregelmässig gestaltete braune Behälter mit netzartiger Oberfläche, von denen braune, zylindrische oder schwach torulöse Hyp

  10. A good long-term electricity storage. Biomethanisation by Power-to-Gas; Ein guter Langzeitstromspeicher. Biomethanisierung durch Power-to-Gas

    Finck, Christian


    With the Power-to-Gas process, the Centre for Solar Energy and Hydrogen Research Baden-Wuerttemberg (ZSW) developed in cooperation with the Fraunhofer IWES, in 2009, a technique that would enable to store electricity from renewable energy plants (EEA) for a long term. The underlying Sabatier process is old, the inclusion of renewable energy to biomethanisation is new. The Power-to-Gas process uses electricity produced from wind turbines for the electrolysis of water to produce hydrogen and oxygen. In a subsequent synthesis with the emitted CO{sub 2} from the biogas plants biomethane is produced with an energy efficiency of >65% kWh{sub SNG}/kWh{sub el}. [German] Mit dem Power-to-Gas-Verfahren entwickelte das Zentrum fuer Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg (ZSW), in Zusammenarbeit mit der Fraunhofer IWES, im Jahr 2009 eine Technik, die es ermoeglichen wuerde, Strom aus Erneuerbaren Energieanlagen (EEA) langfristig zu speichern. Der zugrunde liegende Sabatierprozess ist alt, die Einbeziehung der EE zur Biomethanisierung ist neu. Das Power-to-Gas-Verfahren nutzt den produzierten Strom aus Windenergieanlagen, um das Wasser elektrolytisch in Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten. In einer anschliessenden Synthese mit dem emittierten CO{sub 2} aus den Biogasanlagen wird Biomethan, mit einem energetischen Wirkungsgrad >65% kWh{sub SNG}/kWh{sub el}, produziert.

  11. Kuldma, Aus, Roosma ja Siska


    2006. aasta Kuldnõela võitja kuulutatakse välja Tallinnas Viru keskuses 9.03.2007. Kandidaadid Katrin Kuldma kollektsiooniga Chocolate, Reet Aus kaubamärgiga Re Use, Tiiu Roosma pesukollektsiooniga BonBon Lingerie ja Marika Siska kaubamärgiga Sangar

  12. Möbeldekor aus Elfenbein

    Gruber, Claudia


    Die Arbeit befaßt sich mit der Rekonstruktion von Elfenbeinen, die aus Ausgrabungen im Vorderen Orient stammen und als Möbelverzierung angesprochen werden. Anhand eines ikonographischen Vergleichs mit Denkmälern der entsprechenden Regionen, Assyrien, Nordsyrien/Südostkleinasien und Phönizien, und unter Einbeziehung von Originalmaterial wird versucht, theoretische Möglichkeiten einer Rekonstruktion zu erarbeiten. Besondere Aufmerksamkeit wird den technischen Merkmalen an den Elfenbeinen gesche...

  13. Axial turbine with underwater generator for energy recovery; Axialturbine mit Unterwassergenerator zur Energierueckgewinnung

    Welzel, B. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Stroemungsmechanik und Hydraulische Stroemungsmaschinen


    Within the framework of a project sponsored by the Stiftung Energieforschung Baden-Wuerttemberg, an axial turbine was developed as a flash evaporator, which permits energy recovery in all sectors where liquids in piping undergoes pressure relaxation. A specific feature of this turbine is that it forms part, complete with generator, of a single pipeline and that it does not cause any pressure variations worth mentioning in case of mains failure. The report describes the turbine, its advantages, and a pilot operation carried out with a prototype. The turbine`s performance is compared with a return pump. Further, the optimization of the hydraulic design by computer and the results of a market analysis are dealt with. (orig.) [Deutsch] Im Rahmen einer von der Stiftung Energieforschung Baden-Wuerttemberg gefoerderten Neuentwicklung wurde eine Axialturbine als Entspannungsturbine entwickelt, mit der eine Energierueckgewinnung in allen Bereichen erfolgen kann, in denen Fluessigkeiten in Rohrleitungssystemen entspannt werden. Die Turbine zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie komplett, inklusive Generator, innerhalb einer Rohrleitung angeordnet ist und bei Netzausfall keine nennenswerte Druckschwankung erzeugt. Es werden die Turbine, deren Vorteile sowie der mit einem Prototypen durchgefuehrte Betriebsversuch beschrieben. Weiterhin werden ein Vergleich des Betriebsverhaltens mit einer rueckwaertslaufenden Pumpe, die rechnerische Optimierung der hydraulischen Formgebung sowie die Ergebnisse einer Marktanalyse behandelt. (orig.)

  14. Energy report compact 2015

    The Energy Report compact 2015 from the Ministry of the Environment, Climate Protection and the Energy Sector and the State Office for Statistics Baden-Wuerttemberg provides an overview on the energy sector developments in Baden-Wuerttemberg in 2013. It contains numerous information on the energy consumption in Baden-Wuerttemberg, the energy productivity, the share of renewable energy sources, power generation and the energy-related CO2 emissions.

  15. Gekreuzt konjugierte Oligomere aus Benzolringen und Heterocyclen

    Hormaza, Angelina


    Gekreuzt konjugierte Oligomere aus Benzolringen und Heterocyclen Oligomere aus Arylen- oder/und Hetarylen-Bausteinen stellenein aktuelles Arbeitsgebiet in der organischen Synthese undder Materialwissenschaft dar. Die Enoneinheit der Chalkonerepräsentiert ein bifunktionelles Elektrophil, das für denAufbau von unterschiedlichen Heterocyclen hervorragendgeeignet ist. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden dreineue Reihen von heterocyclischen Oligomeren hergestellt:1H-Pyrrole, 1...

  16. Benzin aus Pflanzen soll das Klima retten

    Bär, Markus


    In den Ländern des Nordens wächst die Nachfrage nach Agrodiesel und Ethanol aus Zuckerrohr, Mais oder Getreide. In den USA machen Agrotreibstoffe bereits 5 Prozent des gesamten Treibstoffverbrauchs aus; erklärte Politik ist es, diesen Anteil zu steigern. In der Schweiz gibt es noch keine ausgewachsene Agrotreibstoffindustrie, sondern lediglich Pilotprojekte. Zeit zu fragen, was da auf uns zukommt und wie es um die Ökologie dieser Treibstoffe steht.

  17. Energy from waste. Vol. 2; Energie aus Abfall. Bd. 2

    Thome-Kozmiensky, K.J.; Beckmann, M.


    In the book under consideration, the thermal treatment in waste incinerators, in industrial power stations and in coal-fired power stations is in the foreground. Possibilities of gasification are described. The chapter 'Developments of thermal waste treatment' consists of the following chapter: (a) Maximal size of waste incineration plants (Johannes J.E. Martin); (b) Trends and highlights of the thermal waste treatment in Europe (Martin Brunner); (c) Utilization of waste heat from Vienna waste incinerators for the operation of a district cooling grid - Effects on the primary energy efficiency of district heating and district cooling in Vienna (Franz Schindelar, Alexander Wallisch); (d) Evolutionary plant development based on experiences (Hans-Peter Buechner); (e) Effects of increased chlorine freights at the cocombustion of secondary fuels at the site of the brown coal fired power station Jaenschwalde (Frank Mielke, Andreas Sparmann, Sven Kappa); (f) Refuse-fueled power stations and waste incinerators - different plant technology? (Hendrik Seeger); (g) Generation of fuel gas from high calorific wastes (Udo Hellwig, Michael Beyer); (h) Strength testing of steam vessels with increased testing pressure (Wolfgang Rossmaier). The chapter 'Energy efficiency of waste incinerators' consists the following contributions: (a) Evaluation of energy efficiency in plants of thermal waste treatment; (b) Scientific-technical and juridical rationality - a contradiction? Comments to the judgement o the VGH Baden-Wuerttemberg according to waste incineration (Bodo A. Baars and Adolf Nottrodt); (c) Determination of the energy efficiency in plants of thermal waste incineration - To the difficulties of equivalent values and calculation of the calorific value (Michael Beckmann, Reinhard Scholz). The chapter 'Optimization of the plant technology' contains the following contributions: (a) Stay a while - Considerations according to the first tank of thermal waste

  18. Nachtrag: Wie sieht die Zukunft Europas aus?

    Alexander Schaub


    Nachtrag: Wie sieht die Zukunft Europas aus?Ergänzend zu dem im ifo Schnelldienst 15/2005 diskutierten Thema "Wie sieht die Zukunft Europas aus?" zieht Dr. Alexander Schaub, Europäische Kommisison, eine Bilanz der Erfolge des Europäischen Binnenmarktes und gibt einen Ausblick über seine Zukunft: "Es gibt viele Gründe, optimistisch zu sein. Europa hat seine Stärken. Schon vor der Erweiterung war der Europäische Binnenmarkt der größte in der Welt. Heute bietet er noch mehr Potential. Er ist unt...

  19. Grenzen interorganisationalen Lernens. Beobachtungen aus der Entwicklungszusammenarbeit

    Ehlers, Kay E.; Wolff, Stephan


    Im interorganisationalen Zusammenhang von Entwicklungshilfeprojekten kooperieren Organisationen mit unterschiedlichen Intentionen und Tiefenstrukturen. Dabei entsteht, so kann mit theoretischer Analyse und mit empirischem Rückgriff auf vier Entwicklungshilfeprojekte aus dem Trinkwasser- und Hygienebereich gezeigt werden, kaum ein Raum gemeinsamen Lernens. Eher entsteht ein irritationsminimierendes sektoradäquates System - getrennt durch verschiedene Sichten, verbunden durch normierte Verständ...

  20. Operationalisierung der Anforderungen aus der ISO 26000

    Gold, Fabian


    In der Norm DIN ISO 26000 (Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung) werden die Verantwortung von Organisationen "für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten" auf Gesellschaft und Umwelt sowie Anforderungen zu transparentem und ethischem Verhalten für verantwortlich handelnde Organisationen in den Mittelpunkt gestellt. Die vorliegende Masterarbeit zeigt auf, wie sich die sieben Handlungsfelder aus der Norm DIN ISO 26000 operationalisieren lassen, und welche quantitative...

  1. Bildungsgutscheine und Zertifizierung aus Sicht der Arbeitsverwaltung

    Doerr, Annabelle; Kruppe, Thomas


    Der Forschungsbericht stellt die Ergebnisse eines Befragungsprojekts zur Umsetzung der geförderten beruflichen Weiterbildung aus Sicht der Mitarbeiter der Arbeitsagenturen (SGB III) und Arbeitsgemeinschaften (SGB II) vor. Das primäre Ziel der Befragung ist es, Erkenntnisse über die Bewertung und die Umsetzung zweier Reforminstrumente in diesem Bereich zu gewinnen. Dabei handelt es sich um das im Jahre 2003 eingeführte Bildungsgutscheinverfahren und die etwas später umgesetzte Auslagerung der ...

  2. Automatische Modellerzeugung aus klassifizierten und modellbasierten Anforderungen

    Jiang, Lan


    Die Erhebung und Analyse der Anforderungen ist eine Schlüsselphase eines technischen Projekts. Schlechte oder fehlerhafte Anforderungen an komplizierte Softwareprodukte können zu einer schwerwiegenden Konsequenz führen. Ein verbreitetes Verfahren ist die Erhebung der Anforderungen aus natürlich sprachlichen Texten. Einerseits kann das Verfahren die gute Verständlichkeit natürlicher Sprache bieten, andererseits lassen sich dabei die Mehrdeutigkeiten natürlicher Sprache nicht vermeiden. Außerde...

  3. Sinterverhalten von Verbunden aus nanokristallinem Zirconiumdioxid

    Kanters, Johannes


    In der vorliegenden Arbeit wurde das Sinterverhalten nanokristalliner Werkstoffe und die Spannungszustände kosinternder Schichtverbunde untersucht. Mit einem optischen Dilatometer wurden Schwindung und Krümmung von frei sinternden Proben und kosinternden Schichtverbunden aus nanokristallinem ZrO2 gemessen und die Ergebnisse mit den Voraussagen eines kontinuumsmechanischen Modells verglichen, das die mikrostrukturelle Entwicklung von sinterndem ZrO2 auch unter komplexen Spannungszuständen besc...

  4. Elektroenergieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen in Sachsen

    Rindelhardt, Udo; Schwanitz, M.; Hackstein, G.; Riedel, J.


    Im Bericht werden die Potentiale zur Elektroenergieerzeugung aus verschiedenen erneuerbaren Energiequellen in Sachsen zusammengestellt. Dabei werden natürliche Potentiale und - wo möglich - technische Potentiale sowie wirtschaftliche Potentiale unterschieden. Das ermittelte technische Potential (ohne Biomasse) entspricht etwa einer Elektroenergieproduktion von 7400 GWh jährlich. Davon entfallen etwa 2/3 auf die Windenergie und der Rest zu gleichen Teilen auf die Wasserkraft und die Photovolta...

  5. Neuartige Tryptophan-Synthasen aus Hyperthermophilen: Charakterisierung der Enzyme aus Sulfolobus solfataricus

    Leopoldseder, Sonja


    In der vorliegenden Arbeit wurde die Tryptophan Synthase aus Sulfolobus solfataricus strukturell und funktionell untersucht. Zu diesem Zweck wurden die Operon-ständigen Gene strpA und strpB2a, sowie das nicht Operon-ständige strpB2b getrennt in Escherichia coli exprimiert, die Genprodukte gereinigt und charakterisiert. sTrpB2a und sTrpB2b katalysieren mit vergleichbar hoher Effizienz die Synthese von Tryptophan aus Serin und Indol. Während sTrpB2b nicht mit sTrpA interagiert, bilden sTrpB2a ...

  6. Demographische Diskurse und Politiken aus Geschlechterperspektive

    Diana Auth


    Full Text Available Der von Peter A. Berger und Heike Kahlert herausgegebene Sammelband umfasst Analysen, die sich aus Geschlechterperspektive mit dem demographischen Wandel im nationalen und internationalen Kontext beschäftigen. Durch seine ideologie- und herrschaftskritischen sowie empirisch fundierten Beiträge zum demographischen Wandel trägt das Buch zur Versachlichung der medial wie wissenschaftlich aufgeheizten Debatte bei. Die Autor/-innen widersprechen allesamt der Tendenz, soziale Probleme zu demographisieren, und fordern stattdessen eine stärkere Historisierung, Kontextualisierung und eine geschlechtssensible Analyse und Interpretation demographischer Entwicklungen.

  7. Synthese stereoskopischer Sequenzen aus 2-dimensionalen Videoaufnahmen

    Knorr, Sebastian


    Die rasante Entwicklung der 3D-Technologie führt derzeit zu einer verstärkten Nachfrage nach 3D-Spielen, 3D-Filmen, 3D-Präsentationen und interaktiven 3D-Inhalten. Von der Motiviation getrieben, alte Filme als Neuauflage in 3D zu erleben, beschäftigt sich die vorliegende Dissertation mit der automatischen Konvertierung von Videosequenzen von 2D in stereoskopisch 3D. Zur Umsetzung dieses Ziels wird ein neues Verfahren zur realistischen Synthese stereoskopischer Ansichten (RSVS) aus monokularen...

  8. Hormonersatztherapie - praktische Konsequenzen aus der Gesamtevidenz

    Mueck AO


    Nach forensischen Kriterien müssen die Ergebnisse aus den Studien WHI und HERS in der Patientenaufklärung berücksichtigt werden, obwohl Kollektive mit hohem kardiovaskulärem Risiko in zu hohem Alter mit nur einem Präparat geprüft wurden. Demgegenüber bleibt unverständlich, warum auch die fehlerhafte und vom Design minderwertige Million Women-Studie in den Beipackzetteln aufgeführt wird. Auf Basis der Gesamtevidenz können durch eine HRT klimakterische und urogenitale Beschwerden behandelt...

  9. AUS98 - The 1998 version of the AUS modular neutronic code system

    Robinson, G.S.; Harrington, B.V


    AUS is a neutronics code system which may be used for calculations of a wide range of fission reactors, fusion blankets and other neutron applications. The present version, AUS98, has a nuclear cross section library based on ENDF/B-VI and includes modules which provide for reactor lattice calculations, one-dimensional transport calculations, multi-dimensional diffusion calculations, cell and whole reactor burnup calculations, and flexible editing of results. Calculations of multi-region resonance shielding, coupled neutron and photon transport, energy deposition, fission product inventory and neutron diffusion are combined within the one code system. The major changes from the previous AUS publications are the inclusion of a cross-section library based on ENDF/B-VI, the addition of the MICBURN module for controlling whole reactor burnup calculations, and changes to the system as a consequence of moving from IBM main-frame computers to UNIX workstations This report gives details of all system aspects of AUS and all modules except the POW3D multi-dimensional diffusion module refs., tabs.

  10. AUS98 - The 1998 version of the AUS modular neutronic code system

    AUS is a neutronics code system which may be used for calculations of a wide range of fission reactors, fusion blankets and other neutron applications. The present version, AUS98, has a nuclear cross section library based on ENDF/B-VI and includes modules which provide for reactor lattice calculations, one-dimensional transport calculations, multi-dimensional diffusion calculations, cell and whole reactor burnup calculations, and flexible editing of results. Calculations of multi-region resonance shielding, coupled neutron and photon transport, energy deposition, fission product inventory and neutron diffusion are combined within the one code system. The major changes from the previous AUS publications are the inclusion of a cross-section library based on ENDF/B-VI, the addition of the MICBURN module for controlling whole reactor burnup calculations, and changes to the system as a consequence of moving from IBM main-frame computers to UNIX workstations This report gives details of all system aspects of AUS and all modules except the POW3D multi-dimensional diffusion module

  11. Reet Aus - egoismiülikooli õppejõud / Reet Aus ; intervjueerinud Tanel Veenre

    Aus, Reet, 1974-


    Moekunstnik Reet Aus osalemisest oma kollektsiooniga Londoni moenädala raames toimunud näitusel "Estethica", rohelisest disainist, tööst teatrikunstnikuna, oma kaubamärgist ReUse, moekunsti eelistest ja puudustest, ilust, endast, majanduskriisist, linnastumisest

  12. Genotoxic organic compounds in ambient air. Identity, transformation and ecotoxicological effects; Genotoxische organische Verbindungen in der Aussenluft. Identitaet, Transformation und oekotoxikologische Bedeutung

    Erdinger, L.; Doerr, I.; Fried, M.; Duerr, M. [Heidelberg Univ. (Germany). Hygiene Inst.; Hoepker, K.A. [Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden Wuerttemberg, Karlsruhe (Germany). Referat 23 - Umweltueberwachung


    This report, which presents the findings of two research projects funded by the Land of Baden-Wuerttemberg, shows that there is urgent need for action in the field of airborne organic particulate pollutants. Road traffic is a major source of genotoxic substances. Although the results obtained should not be used directly for assessing the risk of human cancer or for defining the potential ecotoxicological hazards, it is found that especially in the winter season higher concentrations of the `classic` air pollution monitoring parameters such as nitric oxides are accompanied by a significant increase of effects measured in genotoxicity investigations. Against the background of these results, the role of sulphur dioxide as key parameter of air quality must be questioned. In view of the fact that the main pollution factors derive from motor vehicle traffic, nitric oxides should be reassessed as parameters for air quality assessment. (orig./SR) [Deutsch] Dieser Bericht, der die Ergebnisse zweier durch das Land Baden-Wuerttemberg gefoerderter Forschungsvorhaben beschreibt, zeigt, dass auf dem Gebiet der partikelgebundenen organischen Luftschadstoffe Handlungsbedarf besteht. Eine wesentliche Quelle fuer Stoffe mit genotoxischer Wirkung ist eben der Kraftfahrzeugverkehr. Auch wenn die hier untersuchten Effekte nicht unmittelbar im Sinne einer Krebsrisikoabschaetzung fuer den Menschen oder zur Definition bestimmter oekotoxikologischer Gefaehrdungspotentiale verwendet werden sollten, zeigt sich, dass gerade waehrend der kalten Jahreszeit erhoehte Konzentrationen der `klassischen` Luftueberwachungsparameter wie z.B. der Stickoxide mit einer deutlichen Steigerung der in Genotoxizitaetsuntersuchungen messbaren Effekte einhergehen. Die Bedeutung von Schwefeldioxid als Luftqualitaetsleitparameter muss vor dem Hintergrund der hier vorliegenden Untersuchungsergebnisse erneut in Frage gestellt werden. Da die wesentlichen Belastungsfaktoren aus dem Kfz-Verkehr stammen, sollte den

  13. Ueber die Coleopteren-Gattung Dendrodipnis, Woll. aus Sumatra

    Reitter, Edm.


    Die Gattung Dendrodipnis wurde in 1873 von Wollaston in »The Entomologist’s Monthly Magazine”, vol. X, pag. 33, für eine Art aus Japan aufgestellt. Eine zweite Art beschrieb ich in 1881 in den »Mittheilungen des Münchener Entomologischen Vereins,” Jahrg. V, pag. 140, aus Sumatra. Auf der Insel Sumat

  14. Risiko Energiewende Wege aus der Sackgasse

    Kleinknecht, Konrad


    Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wurde im Sommer 2011 im Eiltempo beschlossen. Jetzt zeigt sich, dass es keinen realistischen Plan für den Umbau der Energieversorgung in der vorgesehenen Frist von zehn Jahren gibt. Für die Umstellung unserer gesamten Stromversorgung und damit unserer Wirtschaft ist der Zeitraum zu kurz. Es fehlt eine belastbare empirische Begründung, die Fragen der Versorgungssicherheit, der Finanzierbarkeit, der Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung und die soziale Gerechtigkeit behandeln müsste. Somit droht diese Wende an ihren Widersprüchen zu scheitern. Konrad Kleinknecht versucht in seinem Buch, die Probleme zu benennen und Antworten zu finden. Für ihn stellen sich die folgenden Fragen: Welche Möglichkeit haben wir, mit Windkraft und Solarenergie einen Teil der Stromversorgung zu ersetzen? Welche Stromquellen bieten gesicherte Leistung? Können wir auf Kohlekraftwerke verzichten? Brauchen wir neue Stromtrassen? Wie lässt sich Strom speichern?...

  15. Sandwichelemente mit Deckschichten aus Hochleistungsbeton und einem Kern aus extrudiertem Polystyrol

    Müller, Frank


    Sandwichelemente vereinen aufgrund des gezielten Einsatzes verschiedener Materialien und deren schichtartigen Aufbaus sehr gute Dämmeigenschaften und ein geringes Eigengewicht mit hoher Tragfähigkeit und Biegesteifigkeit. Sie werden daher seit Beginn der 1960er-Jahre sowohl im Metallleichtbau als auch im Stahlbetonmassivbau vielfältig eingesetzt. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden Sandwichelemente mit Deckschichten aus einem mikro- oder auch textilbewehrtem Hochleistungsbeton und einem ...

  16. Solarzellen aus Folien-Silizium: Neue Materialien der Photovoltaik

    Hahn, Giso


    Die Photovoltaik wird auf absehbare Zeit vor allem kristallines Silizium als Baumaterial nutzen, mit Tendenz zu billigeren, multikristallinen Wafern. Allerdings werden heutige Wafer aus großen Silizium-Blöcken gesägt, was viel Material verpulvert. Das treibt den Anteil des Wafers an den Gesamtkosten des Solarmoduls auf 50% hoch. Folien-Silizium nutzt dagegen durch eine andere Herstellungstechnik das Material viel besser aus und senkt so die Waferkosten erheblich. Im Wirkungsgrad können Solarzellen aus Folien-Silizium schon fast mit herkömmlichen Zellen konkurrieren. Ein weiterer Vorteil von Folien-Silizium: Es kann relativ problemlos in die Produktionslinien heutiger Solarzellen aus kristallinem Silizium eingegliedert werden. Allerdings sind die attraktivsten Herstellungsverfahren noch nicht serienreif.

  17. ESWL aus der Sicht des Osteologen

    Tischer T


    Full Text Available In der Urologie hat die Zertrümmerung von schmerzhaften Nierensteinen mittels extrakorporaler Stoßwellen die nicht-invasive Therapie von Nierensteinen revolutioniert. Dieses erfolgversprechende Konzept wurde vor über 15 Jahren in der Orthopädie aufgegriffen. Dabei wurde versucht, die verzögerte Knochenbruchheilung durch Stimulation der Knochenenden mit Hilfe fokussierter extrakorporaler Stoßwellen zu beschleunigen. Im folgenden wurde dieses Verfahren erfolgreich zur Behandlung von Knochenbruchheilungsstörungen, der Tendinitis calcarea, der Epicondylitis radialis humeri und der Fasciitis plantaris eingesetzt. Dabei ist – anders als bei der Nierensteinzertrümmerung – nicht die Zerstörung von Hartgewebe für den Wirkmechanismus verantwortlich. Lange Zeit waren die Kenntnisse sowohl über die Wirkmechanismen extrakorporaler Stoßwellen am Knochen, als auch über mögliche unerwünschte Nebenwirkungen nur eingeschränkt verfügbar. In den letzten Jahren sind jedoch viele neue Studien publiziert worden. Die vorliegende Arbeit faßt den entsprechenden gegenwärtigen Kenntnisstand über die Wirkung extrakorporaler Stoßwellen auf den Knochen aus tier- und zellkulturexperimentellen Grundlagenuntersuchungen zusammen. Insbesondere in bezug auf mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der ESWT haben die bisher durchgeführten Untersuchungen wertvolle Hinweise ergeben. Darüber hinaus konnten in jüngster Zeit erste Ergebnisse bezüglich der molekularen Wirkweise extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat vorgelegt werden, die ein komplexes Bild der tatsächlichen Vorgänge erahnen lassen. Durch eine Intensivierung der tierexperimentellen Grundlagenforschung zur ESWT wird es möglich sein, in naher Zukunft eine breit abgesicherte, experimentell-wissenschaftliche Grundlage zum Einsatz extrakorporaler Stoßwellen am Stütz- und Bewegungsapparat zu erarbeiten.

  18. Hormonersatztherapie - praktische Konsequenzen aus der Gesamtevidenz

    Mueck AO


    Full Text Available Nach forensischen Kriterien müssen die Ergebnisse aus den Studien WHI und HERS in der Patientenaufklärung berücksichtigt werden, obwohl Kollektive mit hohem kardiovaskulärem Risiko in zu hohem Alter mit nur einem Präparat geprüft wurden. Demgegenüber bleibt unverständlich, warum auch die fehlerhafte und vom Design minderwertige Million Women-Studie in den Beipackzetteln aufgeführt wird. Auf Basis der Gesamtevidenz können durch eine HRT klimakterische und urogenitale Beschwerden behandelt und osteoporotische Frakturen verhindert werden. Dies sind die derzeit zugelassenen Indikationen. Bei frühzeitigem Beginn kann eine Reduktion von Herzinfarkten erwartet werden. Für Frauen über 60 Jahre bzw. bei bereits vorliegender Arteriosklerose sind jedoch Risikoerhöhungen möglich. Das Risiko für Diabetes mellitus sowie für kolorektale Karzinome kann bereits bei kurzfristiger Therapie stark verringert werden. Da eine Prävention von M. Alzheimer nur bei frühem Beginn möglich erscheint, die Erkrankung jedoch meist erst sehr spät manifest wird, dürfte hier eher das Risiko überwiegen, dass unter der Langzeit-HRT ein bereits vorbestehendes Mammakarzinom frühzeitiger manifest wird. Darüber, sowie auch über das Risiko für venöse Thrombosen und Schlaganfall sollte aufgeklärt werden – jedoch adäquat unter Vergleich mit anderen Risikofaktoren. Diese Risiken lassen sich durch keine HRT sicher ausschließen, aber durch eine differenzierte, individuell angepasste Wahl von Präparaten reduzieren.

  19. Between anger and resignation; Zwischen Rage und Resignation

    Roepcke, I.


    Wind power in Bavaria and Baden-Wuerttemberg is overshadowed by hydroelectric power, biomass, and solar energy. Regional development plans are obstacles to the construction of new wind power systems. (orig.)

  20. A guide to the AUS modular neutronics code system

    A general description is given of the AUS modular neutronics code system, which may be used for calculations of a very wide range of fission reactors, fusion blankets and other neutron applications. The present system has cross-section libraries derived from ENDF/B-IV and includes modules which provide for lattice calculations, one-dimensional transport calculations, and one, two, and three-dimensional diffusion calculations, burnup calculations and the flexible editing of results. Details of all system aspects of AUS are provided but the major individual modules are only outlined. Sufficient information is given to enable other modules to be added to the system

  1. Mitbestimmung und Innovation aus Betriebsratsperspektive : Ergebnisse qualitativer Studien

    Stracke, Stefan; Nerdinger, Friedmann W.


    "Innovationen werden als wichtige Erfolgsstrategie für Unternehmen gesehen. Dabei stellt sich die Frage, ob es auch Aufgabe für Betriebsräte sein kann, langfristig die Innovationsstrategie der Unternehmen zu beeinflussen und die Innovationsbereitschaft der Beschäftigten anzuregen. In diesem Beitrag wird analysiert, (1) unter welchen Voraussetzungen Betriebsräte bereit sind, betriebliche Innovationen zu fördern, (2) welchen Einfluss Betriebsräte aus ihrer Sicht auf Innovationen ausüben können ...

  2. Cyclische Diazastannylene. - XXVI : Funktionalisierte Cyclodisilazane aus cyclischen Diazanstannylenen

    Veith, Michael; Lisowsky, Richard


    1,3-Di-tert-butyl-2,2-dihalogen-4,4-dimethylcyclodisilazane Substituent Chlor (3), Brom (4), Iod (5)) lassen sich aus dem 1,3-Di-tert-butyl-2,2-dimethyl-1,2,3,2,42-diazasilastannetidin (1) durch Umsetzung mit SiCl4, SiBr4 oder SiI4 erhalten. Je leichter das Halogen im Tertahalogenid ist, um so drastischere Reaktionsbedingungen müssen gewählt werden. Aus 4 ist durch Umsetzung mit Natriumazid auch das entsprechende Si, Si-Diazid (9) zugänglich. Alle neu synthetisierten Verbindungen 3, 4, 5 und ...

  3. Systems for nuclear reactor monitoring - concepts and realisation

    The functional construction, software structure and measures against the loss of data and falsification of a nuclear reactor monitoring (NRM) system are described using the example of the NRM Baden-Wuerttemberg. A general evaluation follows this for the concepts of the NRM systems with direct measurements, decentralised station computers and decentralised architecture. Finally, the self-monitoring system of the THTR and the NRM system for Rheinland-Pfalz and Baden-Wuerttemberg are introduced. (DG)

  4. The wind farm on the Alb: Idealism is the order of the day; Windpark auf der Alb: Ohne Idealismus geht es nicht



    The first wind farm in Baden-Wuerttemberg has been operating for over a year. Considerable resistance had to be overcome before the project could be implemented. Then the operators had to contend with heavy ice and a lack of wind. (orig./AKF) [Deutsch] Der erste Windpark Baden-Wuerttembergs ist seit ueber einem Jahr in Betrieb. Vor der Errichtung waren erhebliche Widerstaende zu ueberwinden. Anschliessend mussten sich die Betreiber zunaechst mit starker Vereisung und schwachem Wind abfinden. (orig.)

  5. Solvatation eines Coumarinfarbstoffes in Gemischen aus Alkanen und Alkoholen

    Cichos, Frank


    Diese Arbeit charakterisiert die Solvatation des organischen Farbstoffes Coumarin 153 in Gemischen aus jeweils einem Alkan und einem Alkohol. Dabei werden Methoden der statischen und zeitaufgeloesten optischen Spektroskopie sowie klassische molekulardynamische Simulationen fuer die Untersuchungen angewendet. Die experimentellen Ergebnisse zeigen, dass der Farbstoff im Gemisch selektiv durch den Alkohol solvatisiert ist. Die Staerke dieser Solvatation ist für den ...

  6. Gerüche aus Abgasen bei Biogas-BHKW : Messprogramm „Geruchsemissionen aus Abgasen von mit Biogas betriebenen Blockheizkraftwerken (BHKW)“

    Moczigemba, Torsten


    In der Landwirtschaft spielen Gerüche und die Vermeidung von Geruchsbelästigungen für die Nachbarschaft eine entscheidende Rolle. Mit dem Wandel vom Landwirt zum Energiewirt kommen dabei auch neue Geruchsemittenten wie die Blockheizkraftwerke (BHKW) mit ihren Abgasen hinzu. Der vorliegende Abschlussbericht wertet ein Messprogramm bezüglich Geruchsemissionen aus Abgasen von BHKW-Motoren aus. Insbesondere betrifft das Motoren, die Biogas einsetzen, welches aus landwirtschaftlichen Substraten ge...

  7. Prozessentwicklung zur biotechnologischen Produktion von Acrolein aus Nebenprodukten der Bioethanolherstellung

    Oehmke, Sebastian


    Da fossile Quellen endlich sind, werden Chemikalien aus nachwachsenden Rohstoffen immer interessanter für die Forschung und Industrie. Zu den vielversprechenden Plattformchemikalien gehört das Stoffpaar 3-Hydroxypropionaldehyd/ Acrolein. Jedoch sind bisherige Ansätze für eine wirtschaftliche Produktion von 3-Hydroxypropionaldehyd/ Acrolein im industriellen Maßstab nicht ausreichend. Deshalb wurde in dieser Arbeit geprüft, inwieweit sich Schlempe, ein glycerinhaltiges Nebenprodukt der Bioethan...

  8. Isolierung und Typisierung von Salmonellen aus Trinkwasserquellen in Benin, Westafrika

    Uesbeck, Alexandra


    Die Situation der Trinkwasserversorgung im ländlichen oberen Ouémé Einzugsgebiet in Benin, Westafrika, ist dadurch gekennzeichnet, dass viele Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser haben. Am häufigsten stehen offene traditionelle und moderne Brunnen, die 90 % aller Wasserquellen ausmachen, zur Trinkwasserversorgung zur Verfügung. Bohrlöcher mit geschlossenen Pumpenanlagen, die bakteriologisch unbedenkliches Wasser liefern, machen nur 6 % aller Wasserstellen aus. Aufgrund unzureichende...

  9. Text Mining: Wissensgewinnung aus natürlichsprachigen Dokumenten

    Witte, René; Mülle, Jutta


    Das noch recht junge Forschungsgebiet "Text Mining" umfaßt eine Verbindung von Verfahren der Sprachverarbeitung mit Datenbank- und Informationssystemtechnologien. Es entstand aus der Beobachtung, dass ca. 85% aller Datenbankinhalte nur in unstrukturierter Form vorliegen, so dass sich die Techniken des klassischen Data Mining zur Wissensgewinnung nicht anwenden lassen. Beispiele für solche Daten sind Volltextdatenbanken mit Büchern, Unternehmenswebseiten, Archive mit Zeit...

  10. Electronic Commerce in der Schweiz: Lehren aus Fallbeispielen

    Harabi, Najib; Hespeler, Frank


    Das Ziel des folgenden Papiers besteht darin, erstens die Ergebnisse der Fallstudien im Bereich Electronic Commerce in der Schweiz zusammenzufassen und zweitens, wichtige Lehren aus diesen „Case studies“ zu ziehen. Folgende wichtigste Lehren zur optimalen Praxis von E-Commerce lassen sich zusammentragen: • Strategische Partnerschaften traditioneller Unternehmen mit Firmen des ICT-Sektors erleichtern den Markteinstieg und können dazu beitragen, Investitionsrisiken durch Teilen der Kosten für d...

  11. Electronic Commerce in der Schweiz: Lehren aus Fallbeispielen

    Harabi, Najib; Hespeler, Frank


    Das Ziel des folgenden Papiers besteht darin, erstens die Ergebnisse der Fallstudien im Bereich Electronic Commerce in der Schweiz zusammenzufassen und zweitens, wichtige Lehren aus diesen „Case studies“ zu ziehen. Folgende wichtigste Lehren zur optimalen Praxis von E-Commerce lassen sich zusammentragen: • Strategische Partnerschaften traditioneller Unternehmen mit Firmen des ICT-Sektors erleichtern den Markteinstieg und können dazu beitragen, Investitionsrisiken durch Teilen der Kosten f...

  12. Das Knochenmaterial: Ein Nano-Komposit aus Mineral und Kollagen

    Fratzl-Zelman N


    Full Text Available Eine wesentliche Aufgabe des Knochens ist seine Stützfunktion für den Körper. Die dafür notwendigen mechanischen Eigenschaften erhält der Knochen durch seinen komplexen hierarchischen Aufbau. Makroskopisch unterscheidet man Geometrie und die innere Architektur im spongiösen und im kompakten Knochen (Röhrenknochen. Das Knochenmaterial selbst ist aus komplexen Strukturen bis zur Größenordnung von wenigen Nanometern aufgebaut. Auf der untersten Ebene ist die Knochenmatrix ein Kompositmaterial aus 2 Komponenten mit ganz unterschiedlichen mechanischen Eigenschaften. Es besteht aus langen elastischen Fasern aus Typ-I-Kollagenfibrillen, in die harte 2–4 Nanometer dicke Kalziumphosphatpartikel eingelagert sind. Für die mechanische Kompetenz dieses Materials spielen viele Faktoren eine Rolle. Abweichungen z. B. im Aufbau oder bei der Quervernetzung der Kollagenmoleküle sowie in der Form, Größe und Anordnung der Mineralpartikel bewirken Veränderungen der mechanischen Eigenschaften. Wesentlich bestimmt auch der Grad der Mineralisierung die Elastizität (Steifigkeit des Knochenmaterials. Bei Knochenerkrankungen können die beschriebenen Veränderungen im Knochenmaterial zu einem erhöhten Frakturrisiko führen. In vielen Fällen ist es daher wichtig, zusätzlich zu den biochemischen Parametern und der klinischen DEXAKnochendichtemessung eine Knochenbiopsie des betroffenen Patienten zu untersuchen. Neue methodische Ansätze erlauben es, gezielt bestimmte hierarchische Ebenen des Materials zu überprüfen und die Auswirkungen von Erkrankungen auf das Knochenmaterial zu erfassen. Diese Information ist nicht nur für das Verstehen verschiedenster Erkrankungen generell notwendig, sondern kann auch zur Bestimmung des Frakturrisikos und für die Therapieentscheidung für den einzelnen Patienten wichtig sein.

  13. Optimierung von driftbestimmten Solarzellen aus amorphem und nanokristallinem Silizium

    Brummack, Hanna


    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Herstellung, Optimierung und Untersuchung von Dünnschichtsolarzellen aus amorphem und nanokristallinem Silizium, wobei Motivation und Perspektive die Kombination beider Materialien in einer Tandemstruktur mit möglichst hohem stabilisierten Wirkungsgrad ist. Im Bereich des amorphen Siliziums liegt der Schwerpunkt auf der Erhöhung des stabilisierten Wirkungsgrads durch Optimierung sowohl der Herstellparameter als auch der Schichtstruktur der S...

  14. Organisationale Kosten-Nutzen-Perspektiven aus Gender-Sicht

    Hanappi-Egger, Edeltraud; Hofmann, Roswitha


    Die Hierarchie der Geschlechterverhältnisse ist konstitutives Merkmal von Organisationen und tritt insbesondere dann in den Vordergrund, wenn es um die Abwägung von Kosten und Nutzen in Entscheidungssituationen geht. Aus Sicht der Autorinnen kann es daher, im Sinne der Beseitigung existierender Geschlechterhierarchien, ausgesprochen "nützlich" sein, die Basisannahmen solcher Kosten-Nutzen-Überlegungen und deren Rolle im ökonomischen und gesellschaftspolitischen Diskurs kritisch zu betrachten....

  15. Energy from waste. Vol. 9; Energie aus Abfall. Bd. 9

    Thome-Kozmiensky, Karl J.; Beckmann, Michael


    This book reports on a further optimization of the waste incineration from different perspectives. Under this aspect, a lot of contributions to the following aspects are presented: energetic waste utilization, fires in silos and fire prevention, energy efficiency, process regulation, steam generators, materials for waste incinerators, exhaust gas treatment, production of substitute fuels. [German] Dieses Buch, welches sich mit der Optimierung der Abfallverbrennung aus verschiedenen Blickwinkeln befasst, enthaelt Beitraege zu folgenden Schwerpunktthemen: 1. Energetische Abfallverwertung; 2. Bunkerbraende und Brandvermeidung; 3. Energieeffizienz; 4. Prozessregelung; 5. Dampferzeuger; 6. Werkstoffe fuer Abfallverbrennungsanlagen; 7. Abgasbehandlung; 8. Herstellung von Ersatzbrennstoffen. Alle 46 Beitraege wurden fuer die Datenbank ENERGY aufgenommen.

  16. Wirkungen von Zubereitungen aus Humulus lupulus L. in pharmakologischen Modellen

    Schiller, K.H. (Karl)


    Extrakte aus Humulus lupulus L. wurden im Tierexperiment auf sedierende Effekte untersucht. Dabei wurde auf eine Reduktion der Spontanmotilität und die Verlängerung einer Narkosedauer geprüft. Zur Bestimmung der Motilität wurde ein Lichtschrankensystem entwickelt, das erlaubte, den Wirkeintritt und die Wirkdauer einer Sedierung zu erkennen. Unterschiedlich hergestellte CO2-Extrakte sowie ein ethanolischer Extrakt bewirkten ab einer Dosis von 250 mg/kg KG oral eine Senkung der Motilität, währe...

  17. Spektakel Spitzensport : der Moloch aus Stars, Rekorden, Doping, Medienwahn, Sponsorenmacht

    Knobbe, Thorsten


    Die Arbeit analysiert das Zusammenspiel des sogenannten ‚magischen Dreiecks‘ aus Sport- Wirtschaft-Medien. Um die Jahrtausendwende wird die professionelle Leibesertüchtigung von zahlreichen Skandalen, Todesfällen und Krisen bis hin zum Super-GAU der Tour de France 1998 geschüttelt. Doch der moderne Spitzensport – längst Mediensport, Mega-Show, ja Kulturgut – ist so präsent wie nie zuvor. Wo also steht der Olympische Geist des ‚ Citius – Altius – Fortius ‘ heute? Welche Sportrealitä...

  18. Bioaktivitäten von Wertstoffen aus Saccharomyces Hefen

    Jährig, Silke Christiane


    In der vorliegenden Arbeit wurden die antioxidative Aktivität sowie die immunmodulierende Kapazität von Zellwänden und Zellwandbestandteilen der Bierhefe Saccharomyces cerevisiae untersucht. Die Zellwände von Saccharomyces-Hefen bestehen aus (1→3),(1→6)-β-D-Glucan, Mannanen, Proteinen und Lipiden. Als potentieller Immunmodulator ist vor allem das (1→3),(1→6)-β-D-Glucan von Interesse. Vor kurzem konnte für dieses Glucan zusätzlich eine antioxidative Wirkung nachgewiesen werden [KOGAN et al., 2...

  19. Energy from biomass. Teaching material; Energie aus Biomasse. Ein Lehrmaterial



    The textbook discusses the available options for power and heat generation from biomass as well as the limits of biomass-based power supply. The main obstacle apart from the high cost is a lack of knowledge, which the book intends to remedy. It addresses students of agriculture, forestry, environmental engineering, heating systems engineering and apprentice chimney sweepers, but it will also be useful to all other interested readers. [German] Biomasse kann aufgrund seiner vielfaeltigen Erscheinungs- und Umwandlungsformen sowohl als Brennstoff zur Waerme- und Stromgewinnung oder als Treibstoff eingesetzt werden. Die energetische Nutzung von Biomasse birgt zudem nicht zu verachtende Vorteile. Zum einen wegen des Beitrags zum Klimaschutz aufgrund der CO{sub 2}-Neutralitaet oder einfach, weil Biomasse immer wieder nachwaechst und von fossilen Ressourcen unabhaengig macht. All den bisher erschlossenen Moeglichkeiten der energetischen Nutzung von Biomasse moechte dieses Lehrbuch Rechnung tragen. Es zeigt aber auch die Grenzen auf, die mit der Energieversorgung durch Bioenergie einhergehen. Hohe Kosten und ein erhebliches Informationsdefizit behinderten bisher eine verstaerkte Nutzung dieses Energietraeges. Letzterem soll dieses Lehrbuch entgegenwirken. Das vorliegende Lehrbuch wurde fuer die Aus- und Weiterbildung erstellt. Es richtet sich vor allem an angehende Land- und Forstwirte, Umwelttechniker, Heizungsbauer und Schornsteinfeger, ist aber auch fuer all diejenigen interessant, die das Thema ''Energie aus Biomasse'' verstehen und ueberblicken moechten. (orig.)

  20. Bemerkenswerte Zweiflügler aus Niedersachsen und Bremen (Insecta: Diptera) – 3. Teil

    Stuke, Jens-Hermann


    Neue Dipteren-Funde von 29 Arten aus den Familien Bombyliidae, Canacidae, Carnidae, Chyromyidae, Milichiidae, Piophilidae, Rhagionidae, Sciomyzidae, Stratiomyidae und Ulidiidae werden aus Niedersachsen und Bremen mitgeteilt. 13 Arten werden erstmals für das Untersuchungsgebiet gemeldet, Meoneura prima (BECKER, 1893) und Meoneura anceps FREY, 1935 sind neu für Deutschland.

  1. Production of metahnol from biogas; Herstellung von Methanol aus Biogas

    Marquard-Moellenstedt, T.; Baumgart, F.; Specht, M. [Zentrum fuer Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Wuerttemberg, Stuttgart (Germany)


    An experimental facility for production of methanol from biogas was designed, constructed and operated at the author's institution, the ZSW. Apart from demonstrating the process and reducing the plant's complexity, the investigations focused on an analysis of the energy and mass flow in order to obtain information on the efficiency of decentralized methanol production systems. The process comprises essentially two stages: Biogas reforming and methanol synthesis. In the reforming concept chosen, the reaction enthalpy for steam reforming is provided by flameles oxidation of the fuel gas. Efficiencies of more than 70% were achieved in the small-scale reformers for synthesis gas production. Owing to the reduced complexity of the plant, methanol synthesis was designed as a ''one-through' process with power generation from the remainder of the synthesis gas. Efficiencies of 25% were achieved for methanol production and about 60% for combined methanol and residual synthesis gas. An efficiency of 33% was achieved for cogeneration of methanol and electric power. [German] Der Einsatz von Biomasse zur Herstellung synthetischer Kraftstoffe erfordert neue Technologien fuer dezentrale Kleinanlagen, da aus logistischen Gruenden die Biomassennutzung auf das lokale Aufkommen begrenzt ist. Am ZSW wurde erstmals eine Versuchsanlage zur Herstellung von Methanol aus Biogas konzipiert, aufgebaut und betrieben. Neben der Demonstration des Gesamtprozesses und der Reduzierung der Anlagenkomplexitaet ist die Analyse der Stoff- und Energiestroeme ein wesentliches Ziel des Projektes und ermoeglicht Aussagen ueber die Effizienz dezentraler Methanolanlagen. Das Verfahren besteht im Wesentlichen aus den zwei Prozessschritten Biogasreformierung und Methanolsynthese. Bei dem gewaehlten neuen Reformierungskonzept wird die Reaktionsenthalpie fuer die Dampfreformierung durch flammenlose Oxidation des Brenngases bereitgestellt. Bezogen auf das erzeugte Synthesegas wurden fuer

  2. Energy from waste. Vol. 6; Energie aus Abfall. Bd. 6

    Thome-Kozmiensky, Karl J.; Beckmann, Michael


    This book deals with waste incineration from different perspectives. It contains articles on the following subtopics: 1. Strategies; 2. Combustion of household waste and substitute fuels; 3. District heating and district cooling through household waste combustion; 4. Emission control; 5. Corrosion diagnosis; 6. Corrosion control through protective coatings; 7. Operator strategies for minimising corrosion; 8. Hazardous waste incineration. All 34 articles have been abstracted for the ENERGY database. [German] Dieses Buch, welches sich mit der Optimierung der Abfallverbrennung aus verschiedenen Blickwinkeln befasst, enthaelt Beitraege zu folgenden Schwerpunktthemen: 1. Strategien; 2. Verbrennung von Siedlungsabfaellen und Ersatzbrennstoffen; 3. Fernwaerme und Fernkaelte durch Siedlungsabfallverbrennung; 4. Immissionsschutz; 5. Korrosionsdiagnose; 6. Korrosionsminderung durch Schutzschichten; 7. Strategien der Betreiber fuer Korrosionsminderung; 8. Sonderabfallverbrennung. Alle 34 Beitraege wurden fuer die Datenbank ENERGY aufgenommen.

  3. Vollautomatische Segmentierung der Prostata aus 3D-Ultraschallbildern

    Heimann, Tobias; Simpfendörfer, Tobias; Baumhauer, Matthias; Meinzer, Hans-Peter

    Diese Arbeit beschreibt ein modellbasiertes Verfahren zur Segmentierung der Prostata aus 3D-Ultraschalldaten. Kern der Methode ist ein statistisches Formmodell, das auf Beispieldaten der Prostata trainiert wird. Erster Schritt der Segmentierung ist ein evolutionärer Algorithmus, mit dem das Modell grob im zu segmentierenden Bild positioniert wird. Für die darauf folgende lokale Suche wurden mehrere Varianten des Algorithmus evaluiert, unter anderem Ausreißer-Unterdrückung, freie Deformation und Gewichtung der verwendeten Erscheinungsmodelle nach ihrer Zuverlässigkeit. Alle Varianten wurden auf 35 Ultraschallbildern getestet und mit manuellen Referenzsegmentierungen verglichen. Die beste Variante erreichte eine durchschnittliche Oberflächenabweichung von 1.1 mm.

  4. Mediation in matters of environmental policy and industrial project planning. Theory and case reports; Umweltmediation in Theorie und Anwendung

    Oppermann, B.; Langer, K.


    The guidebook is intended for regional or local decision-making bodies from industry and society, politics and administration involved in the planning, organisation and performance of public hearings in the context of industrial project planning, technology assessment and compliance with environmental policy and requirements. Participation of the public and conflict resolution are essential aspects of the guidebook which is one in a series of existing and planned publications on a variety of issues of public interest. (orig./CB) [German] Im Bereich technik- und umeltrelevanter Planungen werden immer haeufiger neue Formen der Buergerbeteiligung diskutiert. Die Akademie fuer Technikfolgenabschaetzung in Baden-Wuerttemberg hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, innovative Verfahren der diskursiven Verstaendigung und Konfliktloesung zu erproben und weiterzuentwickeln. Es zeigte sich, dass ein grosser Bedarf nach allgemeinverstaendlichen Praxisanleitungen besteht, so dass die Akademie begonnen hat, Praxis-Leitfaeden z.B. fuer regionale und lokale Entscheidungstraeger aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft zu erarbeiten, als Hilfestellung bei Planung, Organisation und Durchfuehrung der vorgeschriebenen Verfahren. Neben dem vorliegenden Leitfaden sind auch weitere zu anderen Themen schon erschienen oder in Planung. (orig./CB)

  5. Progress in biogas II - Biogas production from agricultural biomass and organic residues. Pt. 1. Proceedings; Progress in Biogas II - Biogasproduktion aus landwirtschaftlicher Biomasse und organischen Reststoffen. T. 1. Tagungsband



    Within the International Congress at the University of Hohenheim (Stuttgart, Federal Republic of Germany) from 29th March to 1st April, 2011, the following lectures were held: (1) Biogas in Europe (F. Scholwin); (2) Biogas development in China: International Cooperation to up-scale the technology (Z. Li); (3) The methane to markets initiative and opportunities for livestock manure digesters in the United states (C. Voell); (4) Biogas for sanitation in Africa - experiences from creating a sustainable market 2003 to 2010 (M. Lebofa); (5) Are biogas plants in Baden-Wuerttemberg efficient? (M. Stanull); (6) The Estonian theoretical and practical biogas production potential and economically feasible feed-in-tariff for renewable electricity for micro CHP using biogas (A. Oja); (7) Biomass potentials for biogas utilization and the effects on sustainability in Kalugo (P. Fiedler); (8) An Integrated Energy System applied to Milking Dairy Cows (I. Bywater); (9) WINUBIO-Alternative technology to improve Austria's biogas capacity (V. Steinmueller); (10) Interdisciplinary approaches to advances in sustainable biogas production in Europe (S. Kusch); (11) Problems encountered in disseminating biogas technology in Uganda (G. Mabudo); (12) reasons to the success to biogas program in Nepal (K. Dawadi); (13) Effects of increasing biomass production for energetic utilization on soil fertility in the German Federal State on Brandenburg (J. Zimmer); (14) Biogas plants as part of sustainable development within peasant family farms in Germany - Interim results of an empirical field study (A. Bischoff); (15) Life cycle assessment of heat and power generation in biogas fed combined heat and power plants under German conditions (J. Lansche); (16) Biogas from lignocellulosic biomass: interest of pretreatments (H. Carrere); (17) Effect of physical and thermal pre-treatments on biogas yield of some agricultural by-products (P. Balsari); (18) Extrusion pre-treatment of green waste for

  6. Progress in biogas. Biogas production from agricultural biomass and organic residues. Pt. 1 and 2. Proceedings (oral presentations and poster presentations); Fortschritt beim Biogas. Biogas aus landwirtschaftlicher Biomasse and organischen Reststoffen. T. 1 und 2. Tagungsband. Vortraege and Poster



    Within the International Conference ''Progress in Biogas - Biogas production from agricultural biomass and organic residues'' at the University Hohenheim (Stuttgart, Federal Republic of Germany) from 18th to 21st September, 2007, the following lectures were held: (1) Global relevance and potential of bioenergy for regional development; (2) Biogas electricity for France feed-in tariff and some other things to know before entering French market; (3) Policy drivers and future prospects for on-farm anaerobic digestion in Northern Ireland; (4) Biogas in Belgium, a swot analysis; (5) Status and prospects of biogas energy use in Ukraine; (6) Recent developments in Chinese agricultural biogas production; (7) Opportunities for agricultural based biogas systems in the province of Ontario, Canada; (8) Pre-treatment and digestion of separated collected household waste in Sweden; (9) To the problem of monitoring measures and prophylaxis measures with the utilization of organic residual substances in biological gas facilities from hygienic view; (10) Fermenting residues from biological gas facilities - nutrients and pollutants, possibilities of application in the agriculture; (11) Treatment and utilization of fermentation residues; (12) Potential of residual gas of NaWaRo feeded biogas plants in Baden-Wuerttemberg; (13) Operating analytics of biogas plants to improve efficiency and to ensure process stability; (14) The potential of biogas and electric power production from subproducts in the sugar and alcohol industries by the application of anaerobic digestion; (15) Co-digestion plant in dairy cattle farm in Emilia Romagna region (Italy); (16) Facing operational problems in a biodigeser in Yuvientsa - Amazonian Region of Ecuador; (17) Biogas plant instead of milk cow - payment and occupation with the use of grassilage; (18) Biogas in ecologic agriculture - experiences from 3 years of fermentation of grass-clover ley; (19) Combined solar-biogas basis for the

  7. Bernard Faure (aus dem Französichen übersetzt von Linde Birk): Buddhismus

    Christoph Kleine


    Mit der Wissenschaft ist das so eine Sache: bleibt sie erhaben und unbefleckt in ihrem Elfenbeintürmchen, wird sie bestenfalls der Weltfremdheit und mangelnder Transparenz geziehen oder schlicht und ergreifend in der Öffentlichkeit nicht wahrgenommen; treten einzelne Gelehrte aus ihren Studierstuben heraus und versuchen, die Ergebnisse ihrer Forschung allgemeinverständlich unter das interessierte Laienpublikum zu bringen, setzen sie sich möglicherweise dem Spott ihrer Kollegen aus und ihre Re...

  8. Überlegungen zum Krankheitsbild der Enuresis nocturna aus systemischer Perspektive

    Zierep, Eckhard


    Ziel des Beitrags ist es, einige Überlegungen zum Krankheitsbild der Enuresis nocturna aus systemischer Perspektive darzustellen. Dabei wird mit Hilfe zweier ausgewählter Fallbeispiele aus insgesamt 20 Fallstudien eine erste Typologie zur Funktion der Enuresis entwickelt. Der Darstellung geht eine kurze Zusammenfassung über den gegenwärtigen Forschungsstand voraus. Schlagwörter: Enuresis nocturna - systemische Therapie - Einzelfallstudien

  9. Phytochemische, pharmakologische und chemoökologische Untersuchungen zu Sesquiterpenlactonen aus Kamille, Schafgarbe und Arnika

    Flemming, Marcel


    E.1 Phytochemische und pharmakologische Untersuchungen von Proazulenen aus Kamille und Schafgarbe Im Teil B dieser Arbeit konnte eine Isolierung des Proazulens Matricin aus der Kamille (Matricaria recutita L.) durch rein chromatographische Methoden entwickelt werden. Mit Hilfe von drei Flash-Chromatographieschritten an Kieselgel, Aluminiumoxid und RP-18-Kieselgel konnte Matricin einer Reinheit von (98,6%, HPLC) und einer Ausbeute von 0,016% isoliert werden. Außerdem wurde eine Methode zur ...

  10. Untersuchungen zur Bestimmung der Übergreifungslängen textiler Bewehrungen aus Carbon in Textilbeton (TRC)

    Lorenz, Enrico; Ortlepp, Regine


    Für das Funktionieren von Verstärkungsschichten aus Textilbeton ist eine sichere Kraftübertragung zwischen den einzelnen Verbundbaustoffen sicherzustellen. Aufgrund der sehr hohen Garnzugfestigkeiten sind besonders bei Verwendung textiler Bewehrungen aus Carbon sehr effektive Verstärkungen herstellbar. In Textilbetonbauteilen sind hierbei im Regelfall Übergreifungsstöße der textilen Bewehrungslagen nicht zu vermeiden. Der vorliegende Beitrag befasst sich daher mit der experimentellen und anal...

  11. Umgelenkte Lamellen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff als freistehende Spannglieder im Konstruktiven Ingenieurbau

    Hwash, Mohamed


    Vor ca. 60 Jahren begann die Entwicklung der Faserverbundwerkstoffe (FVK). Bereits Anfang der fünfziger Jahre wurden die ersten Karosserieteile für die Corvette aus FVK produziert. Das erste Segelflugzeug wurde aus glasfaserverstärktem Kunststoff an der Universität Stuttgart gebaut. Zwischen 1956 und 1970 wurden ca. 70 unterschiedliche Kunststoffhaustypen entwickelt. Einige der einzigartigen Kunststoffhäuser, wie das Monsantohaus, Futuro, Rondo etc., stehen immer noch als Beweise für diese Ze...

  12. Untersuchungen zum Vorkommen und molekularen Mechanismus der Biofilm-Bildung bei Enterokokken aus verschiedenen klinischen Bereichen

    Schlüter, Susanne


    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde eine größere Anzahl an E. faecalis Isolaten aus Vaginalabstrichen, erstmals insbesondere von Patientinnen, die an Bakterieller Vaginose litten, untersucht und mit E. faecalis Stämme aus verschiedenen anderen klinischen Bereichen auf das Vorkommen von Virulenzfaktoren verglichen. Weiterhin wurden Korrelationen zwischen bestimmten Faktoren und der Menge an produziertem Biofilm erstellt, um mögliche Zusammenhänge zum Mechanismus der Biofilm-Bildung zu erfa...

  13. Karotisstenose-S3-Leitlinien: Aus der Sicht des Interventionisten

    Deutschmann H


    Full Text Available Die S3-Leitlinien zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der extrakraniellen Karotisstenose bewerten sowohl die endovaskuläre Stentbehandlung (CAS als auch die chirurgische Endarteriektomie (CEA im Lichte der in den Jahren zuvor durchgeführten großen randomisierten klinischen Studien. Dabei wird die derzeit vorhandene wissenschaftliche Evidenz berücksichtigt. Aus den Leitlinien geht hervor, dass die CEA symptomatischer Stenosen geringfügig sicherer ist, was die unmittelbaren periinterventionellen Komplikationen wie ipsilateraler Schlaganfall und Mortalität betrifft. Längerfristig sind sowohl CEA als auch CAS gleichermaßen effektiv zur Prävention eines Rezidivschlaganfalles. Die CAS asymptomatischer Stenosen „kann“ in Zentren durchgeführt werden, in denen das periprozedurale Risiko für Schlaganfall und Tod 3 % liegt, vorzugsweise jedoch nur bei Patienten 70 Jahren und erhöhtem chirurgischen Risiko. Für die CAS der symptomatischen Karotisstenose gilt Ähnliches wie für die asymptomatische Stenose. Erfahrene Zentren (Komplikationsrate 6 % können, unter Berücksichtigung allfälliger zusätzlicher Risiken (z. B. ungünstige Anatomie, ihren Patienten die CAS anbieten, auch wenn keiner der zusätzlichen Faktoren, die gegen eine CEA sprechen, vorliegt. Zusätzlich scheint das unmittelbar perioperative Herzinfarktrisiko bei der CAS geringer zu sein als bei der CEA. Die CAS hat auch einen hohen Stellenwert bei der Behandlung von Tandemstenosen, bei bilateralen hochgradigen Stenosen sowie bei Akutverschlüssen, bei denen eine mechanische Thrombektomie zur Revaskularisation des intrakraniellen Gefäßverschlusses notwendig ist. Letztlich bewegen wir uns immer stärker auf eine individualisierte, stark an die Patienten angepasste Therapie hin. Der Expertise des Interventionszentrums sowie der sorgfältigen präinterventionellen Bildgebung mittels Ultraschall, CT- oder MR-Angiographie kommen in diesem Kontext eine besondere Bedeutung zu.

  14. Efficient use of energy - electric power. Model projects and relevant publications; Energie effizient nutzen - Schwerpunkt Strom. Modellvorhaben und Fachartikel

    Radgen, P.; Jochem, E. [eds.


    The forum intended to provide written information for experts and to develop model projects for selected fields of industry in Baden-Wuerttemberg. However, these two instruments can only be part of an innovation initiative headed by the Land government in cooperation with the Baden-Wuerttemberg industry and science. [German] Der Schwerpunkt des Forums 'Strom effizient nutzen' konzentrierte sich auf die Erarbeitung von schriftlichen Informationen fuer den Fachmann sowie auf die Entwicklung einiger Modellvorhaben fuer einige ausgewaehlte Branchen Baden-Wuerttembergs. Diese beiden Instrumente koennen aber nur Teil einer Innovationsinitiative sein, die Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln muessten, wollte man einen sichtbaren Erfolg bei der Loesung des o.g. Zielkonfliktes verbuchen. Eine solche Initiative zu konzipieren und zu entfesseln, die der baden-wuerttembergischen Wirtschaft manch positive Impulse braechte, waere machbar; wie die Modellvorhaben dieses Projektes in ueberzeugender Weise belegen, gibt es hinreichend rentable Moeglichkeiten. (orig.)

  15. Aussiedler aus Osteuropa weniger gern gesehen : Einstellungsmuster gegenüber Gastarbeitern, Übersiedlern und Aussiedlern

    Wiegand, Erich


    'In den letzten zwei Jahren sind die Zahlen der Übersiedler aus der ehemaligen DDR und der deutschstämmigen Aussiedler aus Osteuropa, die in die Bundesrepublik zugewandert sind, sprunghaft angestiegen. Im juristischen Sinne unterscheidet sich ihre Situation ganz erheblich von der Rechtsposition der ausländischen Arbeitnehmer und deren Familienangehörigen aus den ehemaligen Anwerbeländern, die größtenteils schon lange in Deutschland leben, sowie der Asylsuchenden aus den verschiedensten Länder...

  16. DNA fingerprinting and diversity analysis in Aus genotypes using microsatellite markers



    Full Text Available DNA fingerprinting and genetic diversity of 94 Aus (6 BRRI released Aus variety and 88 local Aus landraces genotypes were carried out to protect the Aus landraces from biopiracy. A total of 91 microsatellite markers were tested for screening the genotypes. Among 91 amplified products, 56% have polymorphic bands giving 195 alleles. The number of alleles per locus ranged from four (RM25 and RM147 to twenty seven (RM519, where average allele number was 9.76. The Polymorphism Information Contents (PIC lied between 0.455 (RM5 to 0.934 (RM519. Most robust marker was found RM519 since it provided the highest PIC value (0.934. Pair-wise genetic dissimilarity co-efficient showed the lowest genetic dissimilarity was found BRRI dhan42 and BRRI dhan43 and the highest genetic dissimilarity was found local landraces each other. Here it is shown that most Aus landraces is recognized to have broad genetic base. Thus it is recommended to use these landraces for future breeding program or include new and untouched local landraces to incorporate new genes and broaden genetic base.

  17. Aspects of the debate about finding the location of the first German-built nuclear reactor (1952-1955)

    There was a considerable controversy in West Germany in the period between 1952 and 1956 about where the first German-built reactor was to be erected. The cities of Karlsruhe and Munich and the corresponding Land Governments of Bavaria and Baden-Wuerttemberg were the competitors. In spite of the apparently hopeless outlook and against the express resistance of the Nobel prize winner, Werner Heisenberg, the city of Karlsruhe won the competition. This made Karlsruhe able to write an early chapter of German and Baden-Wuerttemberg's technical history. (orig.)

  18. Energy and climate policy in Europe; Energie- und Klimapolitik in Europa



    This is a publication of the Baden-Wuerttemberg state center of political education (Landeszentrale fuer Politische Bildung Baden-Wuerttemberg) on energy policy and climate policy in Europe. It discusses the following aspects: Assured supply of energy and climate policy - incompatible goals? Climate policy and energy policy in a global system; Legitimation of the EU by successful energy policy and climate policy; Emission trading: Selling of indulgences or successful instrument? Energy policy in Europe after 1945; From a beacon of hope to a phase-out model? The future of nuclear power; The future of renewable energy sources in Europe. (orig./RHM)

  19. Nuclide-specific monitoring of airborne radioactivity

    Since the end of the seventies the Landesanstalt fuer Umweltschutz Baden-Wuerttemberg ist operating two radioaerosol monitoring stations at the border in the opposite of foreign nuclear power plants. Since the end of the eighties six similar monitoring stations were built up for measuring activity in breathing air in the common environment in Baden-Wuerttemberg. A special filtersystem allows measuring the activity concentration of up to 99 nuclides. The measuring system was optimized by advanced PC-technology, a multitasking operating system and a special software for users and gamma-spectroscopy. These increased the average availability of all monitoring stations to 96% in 1996. (orig.)

  20. Nachweisverfahren für historische Stützen aus Grauguss

    Heyde, Stefan


    Für historische Gussstützen, die vielfach noch in alten Gebäuden aus der Zeit um 1900 zu finden sind, gibt es derzeit keine gültige Norm, nach der die Tragfähigkeit unter Berücksichtigung der Stabilität nachgewiesen werden kann. In den heute nicht mehr gültigen Regelwerken aus Anfang und Mitte des 20. Jahrhunderts erfolgte der Nachweis über eine globale Begrenzung der maximalen Druckspannungen, womit alle traglastmindernden Einflüsse abgedeckt waren. Es ist aber bekannt, dass Materialeigensch...

  1. AUS module MIRANDA - a data preparation code based on multiregion resonance theory

    MIRANDA is a data preparation module of the AUS reactor neutronics scheme and is used to prepare multigroup cross-section data which are pertinent to a particular reactor system from a general purpose multigroup library of cross sections. The cross-section library has been prepared from ENDF/B and includes temperature dependent data and resonance cross sections represented by subgroup parameters. The MIRANDA module includes a multiregion resonance calculation in slab, cylinder or cluster geometry, a homogeneous Bsub(L) flux solution, and a group condensation facility. Interaction with other AUS modules, particularly for burnup calculations, is provided. (Author)


    Jelen, Katarina


    Die historische Entwicklung der deutschen Sprache wird von verschiedenen Sprachen beeinflusst. Die heutige Sprache enthält Wörter aus Latein, Französisch, Italienisch und was mich in dieser Diplomarbeit interessierte, auch aus Englisch. Einige Wörter sind schon seit Jahrzenten ein Teil des deutschen Vokabulars und werden dem Deutschen lautlich und schriftlich angepasst, sie sind Lehnwörtern geworden. Andere Wörter sind Fremdwörter geblieben, weil sie die ursprüngliche Form behalten haben. Was...

  3. Potenziale der Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Ressourcen im Freistaat Sachsen

    Hobbie, Hannes; Schippers, Vera; Zipf, Michael; MÖST, Dominik


    Der Freistaat Sachsen verfügt über große Potenziale hinsichtlich der Elektrizitätserzeugung aus Windkraft, Photovoltaik, sowie Biogas aus landwirtschaftlicher Biomasse. Im Rahmen dieser großteilig auf geographischen Informationssystemen (GIS) basierenden Analyse wird für die Ermittlung des wirtschaftlichen Potenzials bei Windenergie und Photovoltaik jeweils die EEG-Vergütung nach dem EEG 2012 bei Inbetriebnahme der Anlagen im Jahr 2013 herangezogen. Bei voller Ausschöpfung aller Flächen beträ...

  4. Potenziale der Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Ressourcen im Freistaat Sachsen

    Hobbie, Hannes; Schippers, Vera; Zipf, Michael; MÖST, Dominik


    Der Freistaat Sachsen verfügt über große Potenziale hinsichtlich der Elektrizitätserzeugung aus Windkraft, Photovoltaik, sowie Biogas aus landwirtschaftlicher Biomasse. Im Rahmen dieser großteilig auf geographischen Informationssystemen (GIS) basierenden Analyse wird für die Ermittlung des wirtschaftlichen Potenzials bei Windenergie und Photovoltaik jeweils die EEG-Vergütung nach dem EEG 2012 bei Inbetriebnahme der Anlagen im Jahr 2013 herangezogen. Bei voller Ausschöpfung aller Flächen beträ...

  5. Vollkeramik, Titan oder konventionelle Metallkeramik: Welche Bruchlasten halten die Rekonstruktionen in vitro aus?

    Stawarczyk, B; Fischer, J.


    In der vorliegenden Untersuchung wurden die Bruchlasten von Kronen mit verschiedenen Gerüst- und Verblendkombinationen geprüft und verglichen. Dafür wurden formidentische Gerüste aus Titan und Zirkoniumdioxid hergestellt und mit dafür geeigneten Verblendkeramiken verblendet. Als Kontrollgruppe dienten Kronen aus dem konventionellen System Degudent U/VM13. Die verblendeten Kronen wurden auf einem Metallstumpf zementiert und in einer entsprechenden Prüfvorrichtung im 45°-Winkel bis zum Bruch be...

  6. Das Lektin aus der Erbse Pisum sativum : Bindungsstudien, Monomer-Dimer-Gleichgewicht und Rückfaltung aus Fragmenten

    Küster, Frank


    Das Lektin aus Pisum sativum, der Gartenerbse, ist Teil der Familie der Leguminosenlektine. Diese Proteine haben untereinander eine hohe Sequenzhomologie, und die Struktur ihrer Monomere, ein all-ß-Motiv, ist hoch konserviert. Dagegen gibt es innerhalb der Familie eine große Vielfalt an unterschiedlichen Quartärstrukturen, die Gegenstand kristallographischer und theoretischer Arbeiten waren. Das Erbsenlektin ist ein dimeres Leguminosenlektin mit einer Besonderheit in seiner Struktur: Nach der Faltung in der Zelle wird aus einem Loop eine kurze Aminosäuresequenz herausgeschnitten, so dass sich in jeder Untereinheit zwei unabhängige Polypeptidketten befinden. Beide Ketten sind aber stark miteinander verschränkt und bilden eine gemeinsame strukturelle Domäne. Wie alle Lektine bindet Erbsenlektin komplexe Oligosaccharide, doch sind seine physiologische Rolle und der natürliche Ligand unbekannt. In dieser Arbeit wurden Versuche zur Entwicklung eines Funktionstests für Erbsenlektin durchgeführt und seine Faltung, Stabilität und Monomer-Dimer-Gleichgewicht charakterisiert. Um die spezifische Rolle der Prozessierung für Stabilität und Faltung zu untersuchen, wurde ein unprozessiertes Konstrukt in E. coli exprimiert und mit der prozessierten Form verglichen. Beide Proteine zeigen die gleiche kinetische Stabilität gegenüber chemischer Denaturierung. Sie denaturieren extrem langsam, weil nur die isolierten Untereinheiten entfalten können und das Monomer-Dimer-Gleichgewicht bei mittleren Konzentrationen an Denaturierungsmittel auf der Seite der Dimere liegt. Durch die extrem langsame Entfaltung zeigen beide Proteine eine apparente Hysterese im Gleichgewichtsübergang, und es ist nicht möglich, die thermodynamische Stabilität zu bestimmen. Die Stabilität und die Geschwindigkeit der Assoziation und Dissoziation in die prozessierten bzw. nichtprozessierten Untereinheiten sind für beide Proteine gleich. Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass auch unter

  7. Neu: Elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF" jetzt mit ISS-Nummer

    Müller, W


    Die elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF", die im Portal german medical science (gms) publiziert wird, hat ab sofort eine ISS-Nummer, mit der das Auffinden der Publikation über Bibliothekskataloge oder Suchmaschinen vereinfacht wird. Sie lautet ISSN 1614-3396 und wird ausschließlich für die elektronisch publizierten Version verwendet.

  8. Review Essay: Die Geburt der (technischen) Netze aus den Vorstellungen von Subjektivität

    Viehöver, Willy


    Tanja PAULITZ untersucht aus einer konstruktivistischen Mikroperspektive Technikentwicklungsprozesse im Feld der Vernetzungstechnologien. Das Kernthema der innovativen Studie ist die Bestimmung des Verhältnisses von (technischer) Vernetzung und Subjektivität. Vernetzung und Subjektivierung stehen dabei nicht in einem Verhältnis instrumenteller Nutzung, sondern in einer produktiven Wechselbeziehung. PAULITZ' Arbeit nimmt eine Herstellungsperspektive ein, die ihr Hauptaugenmerk einerseits auf d...

  9. Atractocybeloides, eine kleinwüchsige Trilobitengattung aus baltoskandischen Geschieben und ihrem Anstehenden

    H.-H. Krueger


    Full Text Available Aus mittel- bis oberordovizischen Geschieben werden fünf Taxa der kleinwüchsigen Trilobitengattung Atractocybeloides vorgestellt, davon die beiden neuen Arten Atractocybeloides nebeni n. sp. und Atractocybeloides oepiki n. sp. Die Gattung wurde 1991 an Fragmenten aufgestellt. Sie hat sich in der Aseri-Stufe aus Cybele entwickelt. Neue Funde und das reichhaltige Material aus der Sammlung Rhebergen, in der auch fast vollständige Panzerhemden von A. berneri enthalten sind, ermöglichten eine Rekonstruktion. Weiterhin wird die aus Norwegen beschriebene Art Atractopyge gracilis der Gattung Atractocybeloides zugeordnet. Große Ähnlichkeiten bestehen zur ungefähr gleichaltrigen nordamerikanischen kleinwüchsigen Gattung Cybeloides. Five taxa of the small trilobite genus Atractocybeloides are presented from Middle to Late Ordovician erratic boulders, including the new species Atractocybeloides nebeni n. sp. and Atractocybeloides oepiki n. sp. The genus was errected in 1991 on the basis of fragmentary material. It evolved from Cybele during Aseri-zone times. A reconstruction is made possible due to new finds and the rich material from the Rhebergen collection, including nearly complete cuticles of A. berneri. Furthermore, Atractopyge gracilis from Norway is assigned to Atractocybeloides. Strong similarities exist to the roughly coeval, small trilobite genus Cybeloides, which is known from North America. doi:10.1002/mmng.20020050108

  10. medinfo quergelesen: Informationen aus dem Weblog medinfo (Januar-April 2009)

    Klein, D


    Are you up to date? This article provides a selection of the most interesting contents of the weblog medinfo from January to April 2009. Sind Sie auf dem Laufenden? Dieser Beitrag enthält eine Auswahl der interessantesten Inhalte aus dem medinfo-Blog von Januar bis April 2009.

  11. Die Biosynthese cytotoxischer Lignane aus Linum nodiflorum L. (Linaceae): ß-Peltatin 6-O-Methyltransferase

    Kranz, Kerstin


    Lignane sind im Pflanzenreich weit verbreitete phenolische Sekundärstoffe, von denen Vertreter mit cytotoxischer, antimykotischer und antimikrobieller Wirkung bekannt sind. Das Aryltetralinlignan Podophyllotoxin, das aus Podophyllum peltatum oder Podophyllum hexandrum gewonnen wird, dient als Ausgangsstoff der semisynthetischen Krebs-medikamente Etoposid, Teniposid und Etopophos. Aber auch in Linaceae ist das Vork...

  12. Gesundheitspsychologie aus dem deutschsprachigen Raum: Literaturentwicklung, Forschungstrends und interdisziplinäre Vernetzung.

    Schui, Gabriel; Krampen, Günter


    Die Literaturentwicklung in der Gesundheitspsychologie imdeutschsprachigen Raum, die von Krampen und Montada(2000) bibliometrisch beschrieben wurde, wird hiermit aktuellen Daten aus PSYNDEX und PsycINFO weiterverfolgt. Dargestellt werden die relativen Literaturhäufigkeiten für gesundheitspsychologische Thesaurusbegriffe und Sachgebietsklassifikationen nach der American Psychological Association(APA). Weiterhin wird die Gesundheitspsychologie mit anderen kleineren Teildisziplinen sowie den ang...

  13. Optimierung von Applikationen aus der Hochspannungstechnik mit dünnen Schichten aus mikrovaristorgefüllten Polymeren mithilfe von nichtlinearen transienten 3D Simulationen

    Weida, Daniel


       Die Schichten aus ZnO-Mikrovaristormaterial sind dünn im Vergleich zu ihrer lateralen Ausdehnung. Folglich wirkt das Material überwiegend in den zur Oberfläche tangentialen Richtungen feldsteuernd. Aufgrund der geringen Dicke kann die feldsteuernde Wirkung in der zur Oberfläche normalen Richtung meist vernachlässigt werden. Somit können diese dünnen Schichten näherungsweise als 2D-Objekte in den 3DSimulationen berücksichtigt werden. Mit dieser Option wurde die vorhandene ...

  14. Possible emissions from electricity generation from geothermal energy; Moegliche Emissionen bei der Stromerzeugung aus Geothermie

    Heberle, Florian; Bruggemann, Dieter [Bayreuth Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Technische Thermodynamik und Transportprozesse (LTTT)


    Electricity from geothermal energy in the low temperature range can be efficiently recovered if power plant processes are used with organic working fluids. It is inevitable that a small part of the sometimes harmful fluids leaking from the plant - a conflict in the development of climate-friendly renewable energy actually. A short report of the Centre for Energy Technology at the University of Bayreuth, on behalf of UBA quantifies the emissions of fluorinated hydrocarbons for different development scenarios and emission rates. [German] Strom aus Erdwaerme im Niedertemperaturbereich kann effizient gewonnen werden, wenn Kraftwerksprozesse mit organischen Arbeitsmedien einsetzt werden. Dabei ist es nicht zu vermeiden, dass ein kleiner Teil der mitunter klimaschaedlichen Fluide, aus den Anlagen entweicht - ein Zielkonflikt beim Ausbau der eigentlich klimaschonenden erneuerbaren Energie. Ein Kurzgutachten des Zentrums fuer Energietechnik der Universitaet Bayreuth im Auftrag des UBA quantifiziert die Emissionen fluorierter Kohlenwasserstoffe fuer verschiedene Ausbauszenarien und Emissionsraten.

  15. Ärma talu ehitanud Aus Invest müüdi Panama riiulifirmale maha / Kadri Paas

    Paas, Kadri, 1982-


    Ärma talu ehitanud Aus Invest OÜ ei ole maksnud tööde eest kõigile alltöövõtjatele. Proua Evelin Ilvese sõnul on Ermamaa peatöövõtjale kõigi kokkulepitud tööde eest maksnud. 2007. a. mais müüsid Aivar Aus ja Mait Aus Tartu maakohtu registriosakonna andmetel Aus Invest OÜ Panamal registreeritud riiulifirmale Arliana Enterprises Corp. Vt. samas: Nõunik sekkus presidendi teleintervjuusse. Kui telekanali TV3 Lõuna-Eesti reporter Valgamaal visiidil viibivalt Toomas Hendrik Ilveselt ja proua Evelin Ilveselt Ärma talu ehitusega kaasnenud võlgade kohta aru päris, sekkus kõnelusse presidendi avalike suhete nõunik Toomas Sildam. Vt. ka lk. 10: Urmo Soonvald. Ärma triibulised. Ajakirjanik ootab Ärma talu probleemidega seoses suuremat avalikustamist

  16. Sulfid-Chinon Reduktase (SQR) aus Aquifex aeolicus: Gensynthese, Expression, Reinigung und biochemische Charakterisierung

    Schödl, Thomas


    Biologische Sulfidoxidation findet in Organismen aller drei Domänen des Lebens statt. Als das in vielen Bakterien dafür verantwortliche Enzym wurde eine Sulfid:Chinon Oxidoreduktase (SQR) identifiziert. In der vorliegenden Arbeit wurde die SQR aus dem hyperthermophilen Eubakterium Aquifex aeolicus heterolog in Escherichia coli exprimiert und zur Homogenität gereinigt. Dazu wurde ein künstliches Gen synthetisiert, welches an den Codon-Gebrauch von Escherichia coli angepasst ist. Das gereinigte...

  17. Ziehen von Rohren aus Aluminiumlegierungen über einem Pendelziehdorn mit Ultraschall

    Klubovic, Vladimir V.; Komlik, L. K.; Chrenov, O. V.


    Unter Einkopplung von longitudinalen Ultraschallschwingungen kann man beim Rohrziehen aus Aluminiumlegierungen über einem Pendelziehdorn die Ziehkraft um 25 - 32 % senken und gleichzeitig die logarithmische Formänderung beim Ziehen pro Durchgang steigern. Das Rohrziehen mit Ultraschall über einem fliegenden Dorn ist effektiver als das Vollprofilziehen. Die Anwendung von Ultraschallschwingungen mit großer Intensität ist eine notwendige Bedingung für eine effektive Senkung der Ziehkraft, besond...

  18. Studien zum Verhalten von Anthocyanen aus Heidelbeeren im Humanstoffwechsel - Stabilisierung und Bindung durch Proteine

    Ackermann, Matthias


    Identifizierung und Strukturaufklärung von Anthocyanen und ihrer Metabolite erfolgten mit Hilfe der mittels Hochleistungsflüssigchromatographie-Diodenarray-Detektion-Elektro-spray-Tan¬dem¬massen¬spektrometrie (HPLC-DAD-ESI-MS/MS). Quantitative Analysen wurden via HPLC-DAD durchgeführt. Die hierzu erforderlichen Referenzverbindungen wurden mittels präparativer HPLC aus Heidelbeeren isoliert (Reinheit zwischen 85,8% und 99,4%). Der Gehalt an Anthocyanen in den untersuchten Heidelbeerfrüchten la...

  19. Evaluierung des Einsparpotentials durch Energierückgewinnung aus dem hybraulischen Kreislauf eines Hafenmobilkrans

    Tempelhahn, Conny


    Im Zuge strenger werdender Emissionsrichtlinien und steigender Kraftstoffpreise spielt die Energieeffizienz mobiler Arbeitsmaschinen eine zunehmend wichtigere Rolle. Die Firma Gottwald Port Technology GmbH hat in diesem Zusammenhang einen hybriden Antriebsstrang für einen Hafenmobilkran (HMK) in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden erforscht und umgesetzt. Bei diesem Hybridsystem wird die kinetische und potentielle Energie aus dem elektrischen Hub- und Drehwerk des Krans, we...

  20. Entwicklung chromatographischer und spektroskopischer Screeningmethoden zur Bestimmung der Migration aus Lebensmittelverpackungen

    Paul, Nadine


    Neben der Sicherheit für Lebensmittel stehen auch immer mehr die Lebensmittelverpackungen im Fokus der Öffentlichkeit. Der Übergang von Stoffen aus der Verpackung in das Lebensmittel ist unerwünscht und gesetzlich reglementiert. Um den Verbraucherschutz zu gewährleisten, müssen Grenzwerte und gesetzliche Anforderungen eingehalten werden. Der Übergang von rechtlich geregelten und nicht geregelten Substanzen muss überprüft werden, was eine analytische Herausforderung darstellt. Die Untersuch...

  1. Behandlung von Essstörungen bei Jugendlichen aus Sicht der kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik

    Pfeiffer, Ernst; Hansen, Berit; Korte, Alexander; Lehmkuhl, Ulrike


    Der Beitrag stellt - im Sinne klinischer Leitlinien - die aktuelle Praxis einer auf die Behandlung von Essstörungen spezialisierten Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie dar. Die Notwendigkeit eines multimodalen Therapiekonzeptes wird betont, bestehend aus Maßnahmen zur Normalisierung von Gewicht und Essverhalten, Heilpädagogik, einzel-, gruppen- und familienbezogener Psychotherapie, ergänzt durch Körper-, Kunst- und Musiktherapie und ggf. Psychopharmakotherapie. Abschlie...

  2. Philipp-Scheidemann-Sammlung IV:IV. Band. Politische Zusammenbrüche aus erweiterter Perspektive


    In diesem abschliessenden Band sind politische Pamphlete und gedruckte Reden aus den Kriegsjahren 1917-19 gesammelt, sowie eine unverblümte Diatribe gegen Adolf Hitler, seinen Amtsnachfolger vorgestellt, und dessen Buch „Mein Kampf“entlarvt, das 1937 in der New York Times überraschend gepriesen wurde. Dieses heute in Deutschland verbotene Buch wurde bis 1945 vom Vatikan ironischerweise niemals auf den Index Verbotener Bücher gesetzt. Es gelang dem Anonymus in Kopenhagen ebensowenig wie seinem...

  3. Herstellung und Eigenschaften von Metall/Halbleiter-Übergittern und Mikroringresonatoren : zwei Anwendungen aus der Nanotechnologie

    Zander, Tim


    Diese Arbeit behandelt die Herstellung und Charakterisierung von planaren Metall-Halbleiter-Übergittern (MeSSL), bestehend aus einer Abfolge von ultradünnen InGaAs/GaAs/Cr-Schichten. Weiterhin wird die Änderung der Emissionsenergie in Abhängigkeit einer äußeren Verspannung von Mikroringresonatormoden sowie die darin enthaltenen selbstorganisiert gewachsenen InAs-Quantenpunkte (QP) untersucht. Die Herstellung der planaren MeSSLs wird durch Aufrollen einer Schichtfolge von epitaktisch gewach...

  4. Ethnische Stereotype im Kindergarten? Erzieherinnenhaltungen gegenüber Zuwanderern aus der Türkei

    Kratzmann, Jens; Pohlmann-Rother, Sanna


    Dieser Beitrag greift die Diskussion um die Bedeutung von Stereotypen gegenüber Kindern mit Migrationshintergrund für deren Bildungserfolg auf. Anhand von qualitativen Interviews mit 10 Erzieherinnen aus der BiKS-Studie wird der Frage nachgegangen, inwieweit sich in deren Haltungen Stereotype gegenüber Kindern mit türkischem Migrationshintergrund und deren Familien zeigen. Die Interviews wurden auf der Grundlage eines Modells, das Stereotype als mehrdimensionales Konstrukt auffasst, inhaltsan...

  5. Vergleichende In-vivo-Untersuchung der Knochenneubildung mit konvertierten osteogenen Effektorzellen aus Stammzellen des Fettgewebes

    Dehner, Jan-Friedrich


    Hintergrund und Ziele Autogene Knochentransplantate bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten bei der Rekonstruktion von größeren Defekten im kraniofazialen Bereich. Allerdings sind der Anwendung auch Grenzen gesetzt. Durch die Verwendung von entsprechend vorbehandelten Stammzellen aus körpereigenen Entnahmeregionen besteht die Chance einer knöchernen Defektheilung über die Reichweite der Knochenersatzmaterialien hinaus. In dieser Studie wird das Einheilverhalten von differenzierten Stammzellen ...

  6. Erfassung der Wirkung von Lehrerprofessionalität aus bildungsökonomischer Perspektive

    Silvia Teuber; Uschi Backes-Gellner; Johannes Mure


    Dieser Beitrag versucht die Professionalität von Lehrenden aus bildungsökonomischer Perspektive greifbar zu machen und die wichtigsten ökonomisch relevanten Studien und Ergebnisse zu diesem Themengebiet vorzustellen. So wird zum einen die Selektion und Motivation des Lehrers beleuchtet, die einen bedeutenden Einfluss auf die Schülerleistung hat. Jedoch lohnt auch eine Betrachtung der vorliegenden Rahmen- und Anreizbedingungen, da diese die Lehrkraft bzw. deren Verhalten maßgeblich beeinflusse...

  7. Lernen im Medienverbund: Nachhaltigkeit von Aus- und Weiterbildung der Polizei BaWü

    Bendel, Oliver; Leithner, Barbara; Keller, Miriam; Back, Andrea


    Der Arbeitsbericht Lernen im Medienverbund: Nachhaltigkeit von Aus- und Weiterbildung der Polizei BaWü stellt die Neukonzeption einer Weiterbildung der Polizei Baden-Württemberg vor. Behandelt werden in diesem Zusammenhang generelle Aspekte bei der Einführung und Durchführung von Blended-Learning-Massnahmen, die Integration von Massnahmen im Bildungsbereich, Rollen bei Blended-Learning-Massnahmen, die Integration von Blended-Learning-Massnahmen in die tägliche Arbeit, Flexibilität und Aktuali...

  8. Aus der Geschichte Europas auf dem Weg zu einer europäischen Verfassung

    Vette, Markus


    Die Europäische Gemeinschaft, ursprünglich aus sechs Partnern gebildet, wurde zwar bereits mehrfach erweitert und umfasste im Jahr 2003 15 Mitgliedsstaaten, aber eine so umfangreiche Herausforderung wie die Erweiterung 2004 und die Reform der Institutionen stand ihr sicher noch nicht bevor. Denn mit der kommenden Erweiterung besteht die Chance, dass alle europäischen Völker ihre Angelegenheiten erstmals dauerhaft und institutionalisiert friedlich miteinander regeln können. Um kein Missverstän...

  9. Das Tier in mir. Der Umgang mit Gewalt- und Bedrohungssituationen aus neuro-psychologischer Sicht

    Haas, Henriette


    Körperliche Gewalt und Drohungen sind ein Versuch der Täter, die Zivilisation auszuhebeln, um zum Gesetz des Dschungels zurückzukehren. Die Psychologie der Gewaltsituation muss sich daher an den primitiven Instinkten orientieren, sie benutzt Erkenntnisse aus der Humanzoologie und der Neuropsychologie als Interpretationsschema. Ratschläge sollen unserem inneren Tier Rechnung tragen (dem der Täter und dem der Fachleute). Durch die Zivilisation ist uns das „Tierische“ unseres Wesens fremd gewor...

  10. In vitro Herstellung eines vorderen Kreuzbandkonstruktes aus mesenchymalen Stammzellen und einem Kollagen Typ I-Hydrogel

    Schupp, Kathrin


    Verletzungen des vorderen Kreuzbandes gehören zu häufigsten Verletzungen des menschlichen Bandapparates. Da das vordere Kreuzband über ein schlechtes intrinsisches Heilungspotenzial verfügt, ist heutzutage die chirurgische Rekonstruktion mittels Sehnentransplantaten die Therapie der Wahl. Die vorliegende Arbeit beschäftigte sich mit der Fragestellung, ob es möglich ist, ein Kreuzband-Konstrukt aus mesenchymalen Stammzellen (MSCs) und einem Kollagen Typ I-Hydrogel herzustellen und wie die Einw...

  11. Geschwisterbeziehungen aus familientherapeutischer Perspektive - Unterstützung, Bindung, Rivalität und Neid

    Cierpka, Manfred


    In der Familientherapie kommt der Dynamik des Geschwister-Subsystems in den letzten Jahren wesentlich mehr Bedeutung zu. In dieser Arbeit werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Geschwister aus familientheoretischer Sicht diskutiert. Unterstützung, Bindung, Rivalität und Neid unter den Geschwistern sind wesentliche Dimensionen, die die Familiendynamik bestimmen können. Anhand eines Fallbeispiels wird in diesem klinisch orientierten Beitrag beschrieben, wie sich die Paardynamik der Eltern ...

  12. Verletzungsmanagement im Spitzensport. Eine systemtheoretisch-konstruktivistische Analyse mit Fallstudien aus den Sportarten Leichtathletik und Handball.

    Mayer, Jochen


    Problemstellung Schmerzen, Beschwerden und Verletzungen sind ein alltägliches Phänomen im Spitzensport. Ausgehend von Hinweisen auf einen aus medizinischer Sicht höchst problematischen Umgang mit Schmerzen und Verletzungen durch Athleten und ihr Umfeld werden in der vorliegenden Arbeit Möglichkeiten und Grenzen eines ganzheitlichen Verletzungsmanagements im Spitzensport beleuchtet. Dabei stehen Fragen der verletzungsbezogenen Entscheidungspraxis und ihrer psychosozialen Entscheidungsbeding...

  13. Dauerhaftigkeit der Oberflächeneigenschaften von texturierten Verkehrsflächen aus Beton

    Wenzl, Patrik


    Fahrbahndecken aus Beton müssen während der gesamten Nutzungszeit neben einer ausreichenden Tragfähigkeit vor allem dauerhaft gute Gebrauchseigenschaften ihrer Oberfläche aufweisen. Im Rahmen dieser Arbeit wurden Einflüsse auf die Beständigkeit der Texturgeometrie einer Betonfahrbahndecke untersucht. Hierzu wurde die Auswertemethodik der Messdaten, die im Labor mit dem Doppeltriangulationssensor berührungslos erfasst werden, hinsichtlich der Charakterisierung der Makrotextur angepasst. Zudem ...

  14. Photovoltaik und Biomasse: Status quo, Standortsteuerung und Perspektiven aus der Sicht von Landesplanung und -entwicklung

    Wagner, Sebastian


    "Die Erzeugung regenerativer Energien mit Photovoltaik oder Biomasse ist mit einem hohen Flächenbedarf verbunden. Das begrenzte Potenzial dafür geeigneter Flächen in Verbindung mit der Herausforderung, den hohen Energiebedarf substituieren zu müssen, der gegenwärtig durch den Einsatz fossiler Energieträger gedeckt wird, erfordert für eine sachgerechte Verteilung eine substanziell ermittelte Datengrundlage und regional differenzierte Betrachtung sowie Steuerung. Anhand von Beispielen aus (Ober...

  15. Konferenzbericht: Analysen und Politik für Ostdeutschland – aus der Forschung des IWH –

    Damm, B.; Günther, Jutta


    Mit der Tagung „Analysen und Politik für Ostdeutschland”, die am 18. November 2010 zum vierten Mal stattfand, verfolgt das IWH im Rahmen seines Auftrags der wirtschaftspolitischen Beratung das Ziel, aktuelle Themen aus der laufenden Forschung des Instituts einer wirtschaftspolitisch interessierten Fachöffentlichkeit zu präsentieren und zu diskutieren. Die jüngste Veranstaltung widmete sich der Frage, welche wirtschaftliche Entwicklung Ostdeutschland nach der Finanzkrise einschlägt und inwiefe...

  16. ELECTRONIC COMMERCE IN DER SCHWEIZ: Ergebnisse aus Einzelfallstudien und statistischen Erhebungen

    Harabi, Najib; Schoch, Rolf; Hespeler, Frank


    Wo steht die Schweiz heute bezüglich Akzeptanz, Verbreitung und Nutzung von neuen Arbeits-und Geschäftsformen in Wirtschaft und Gesellschaft? Eine der bisher umfassendsten und gründlichsten internationalen empirischen Untersuchungen in der Bevölkerung und bei Betrieben gibt auf diese Frage wissenschaftlich fundierte Antworten: Renommierte Forschungsinstitute aus zehn Ländern der Europäischen Union (Dänemark, Deutschland, Frankreich, Finnland, Irland, Italien, Niederlande, Spanien, Schweden, V...

  17. Photooxidative Entfernung von biogenen Geruchsstoffen in der Trinkwasseraufbereitung aus Talsperrenwässern

    Zoschke, Kristin


    Das saisonale Auftreten von erdig/modrigen Geruchsstoffen beeinträchtigt die organoleptische Qualität von Trinkwasser aus Talsperren weltweit. Grund für diese Beeinträchtigungen sind biogene Geruchsstoffe, die in oligo- bis mesotrophen Trinkwassertalsperren vorwiegend von benthischen Cyanobakterien freigesetzt werden. Als wichtigste Vertreter der biogenen Geruchsstoffe in den untersuchten sächsischen Trinkwassertalsperren wurden Geosmin und 2-Methylisoborneol (2-MIB) identifiziert, die bereit...

  18. Isolierung, Kultivierung und magnetische Separation von Vorläuferzellen aus humanem respiratorischem Epithel

    Wentges, Marek


    EINLEITUNG: Eine Trachealrekonstruktion bedingt Komplikationen wie z.B. Infektionen und Stenosierungen durch Granulationsgewebe. Diese werden durch ein differenziertes respiratorisches Epithel, das eine mukoziliäre Clearance ermöglicht, deutlich reduziert. Die Basalzellen gelten als die Vorläuferzellen des humanen respiratorischen Epithels (HRE), d.h. sie können sich teilen und besitzen das Potenzial zur Differenzierung. Durch die magnetische Zellseparation (MACS) sollen Vorläuferzellen aus d...

  19. Incident-Reporting-Systeme als Möglichkeit zum organisationalem Lernen (nicht nur) aus Fehlern und kritischen Ereignissen

    Vegten, Mandy Amanda van


    Die vorliegende Dissertation betrachtet institutionsinterne lokale (Critical-)Incident-Reporting-Systeme ((C)IRS) als eine Möglichkeit zum Lernen aus Fehlern und unerwünschten kritischen Ereignissen (sogenannte Incidents) im Krankenhaus. Die Notwendigkeit aus Incidents zu lernen, wird im Gesundheitswesen bereits seit den 1990er Jahren verstärkt diskutiert. Insbesondere risikoreichen Organisationen, in denen Incidents fatale Konsequenzen haben können, sollten umfassende Strategien erarbeiten, ...

  20. RAMS/LCC Anforderungen im IRIS Standard - Herausforderung für Unternehmen aus der Schienenfahrzeugindustrie

    Fatih ÖZTÜRK


    Full Text Available Um eine Teilhabe am internationalen Markt zu garantieren bzw. zu ermöglichen ist auch für Unternehmen aus dem Schienensektor ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem von Nöten. Zuspruch fand hierfür vor allem der Branchenstandard IRIS, welches im Jahre 2006 erstmals in Anwendung kam und mittlerweile auch 13 Unternehmen aus der Türkei ein Zertifikat besitzen. Der Trend ist steigend. In vielerlei Hinsicht scheint dieser Standard den Wünschen der Unternehmungen gerecht zu werden, doch auch Unmutstöne sind von einigen zuhören, die besonders auf die geringen Kenntnisse und Erfahrung der einzelnen Klienten zurückzuführen sind. Anzuführen ist auch die Tatsache, dass IRIS ein erst recht neuer Standard ist und deshalb auch je nach Schwierigkeiten und Wünschen des Klientels nach oben hin Aufbaufähig ist. Schwierigkeiten seitens der Befragten Unternehmen sind vor allem im Bereich des RAMS/LCC Management zu hören, die einige Firmen überfordern. In dieser Arbeit wird auch genauer auf dieses eingegangen und genauer aus der Sicht der  Unternehmen betrachtet.

  1. Internationalität in Gender Studies – Reflexionen aus Indien und der Türkei

    Dörte Segebart


    Full Text Available Der audiovisuelle Beitrag Internationalität in Gender Studies – Reflexionen aus Indien und der Türkei stellt durch die Darstellung sehr persönlicher individueller Sichtweisen und Erfahrungen die Spannbreite von Positionen zum Thema dar. Theoretische Reflexionen werden nicht unbedingt untermauert, aber auch nicht negiert. Der Beitrag will innerhalb des Jahrbuchs daran erinnern, dass hinter den theoretischen Debatten Menschen stehen, die sich miteinander austauschen und auseinandersetzen wollen. Multidirektionale Transfers sind erwünscht sowie eine ständige kritische Auseinandersetzung über das Wie. Duygu Aloglu aus Ankara, Türkei und Lavinia Mawlong aus Shillong und Mumbai, Indien promovieren am Institut für Geographische Wissenschaften an der FU Berlin. Sie sprechen über ihre persönliche Sichtweise auf das Thema Internationalisierung von Gender Studies, fokussieren speziell auf die Situation in der Türkei und in Indien und betten dies in ihren eigenen persönlichen Hintergrund ein. Die Interviews wurden auf Englisch und separat geführt. Sie sind im Film zusammengefügt worden.

  2. The nuclear fuels tax is in conformity with constitutional law

    There are rulings by three courts of finance concerning the conformity of the nuclear fuels tax with German constitutional law. While the FG Hamburg and FG Munich were in some doubt, the FG Baden-Wuerttemberg was of the opinion that the nuclear fuels tax act is compatible with German constitutional law.

  3. Third act to amend mining regulations

    The various versions of the mining laws of Baden, Wuerttemberg, and Prussia are altered in such a way that the right of prospecting and mining uranium, thorium, and their daughter products is reserved to the state and that these minerals are excluded from the proprieter's right of disposal. (HP/AK)

  4. The radiation goes on. What is to be done?

    Even today, the radioactive fallout from the Chernobyl reactor accident is detectable in West Germany, in Bavaria and in Baden-Wuerttemberg. The article tries to assess the current and future radiation burden of the population induced through the food chain, considering the values measured in cereals, potatoes, vegetables, milk, soy, meat, fish, game, and mushrooms. (DG)

  5. The nuclear fuels tax is in conformity with constitutional law; Die Kernbrennstoffsteuer ist verfassungsgemaess

    Faehrmann, Ingo; Ringwald, Roman [Sozietaet Becker Buettner Held, Berlin (Germany)


    There are rulings by three courts of finance concerning the conformity of the nuclear fuels tax with German constitutional law. While the FG Hamburg and FG Munich were in some doubt, the FG Baden-Wuerttemberg was of the opinion that the nuclear fuels tax act is compatible with German constitutional law.

  6. Information about the latest measuring results obtained for food, September 23, 1986

    The pamphlet abstracted gives a survey of the Cs-134, Cs-137 and Ru-103 concentrations in samples of mushrooms, cereals, fish, meat, fruit, vegetable, milk and dairy products in Baden-Wuerttemberg through September 19, 1986 (increased values after the Chernobyl reactor accident). (DG)

  7. Holocaust und exil im gymnasialen Deutschunterricht: Ein Blick auf ein deutsches Curriculum (Holocaust and Exile in the German Class in the Gymnasium: A Look at the German Curriculum).

    Sajak, Clauss Peter


    The processing of Germany's Nazi past with the help of exile and holocaust literature has already been an important component of the teaching of literature in the schools of the Federal Republic of Germany for some time. This article analyzes an exemplary German curriculum for the Baden-Wuerttemberg gymnasium level. (DMK)

  8. Farm-scale biogas development in Southern Germany

    Koeberle, E. [Biogaskontor, Obermarchtal (Germany)


    This work provides a description of the development of farm-scale plants in Bayern and Baden-Wuerttemberg. The historical development is explained as well as the technical. Main topics are digester concepts, stirring system and co-generation with dual-fuel and gas-engines. (au)

  9. 78 FR 12407 - Self-Regulatory Organizations; ICE Clear Credit LLC; Order Approving Proposed Rule Change To Add...


    ...\\ Securities Exchange Act Release No. 68482 (Dec. 19, 2012), 77 FR 76156 (Dec. 26, 2012). \\4\\ Securities Exchange Act Release No. 68881 (Feb. 8, 2013), 78 FR 10652 (Feb. 14, 2013). II. Description of the Proposed....; EDP--Energias de Portugal S.A.; ELECTRICITE DE FRANCE; EnBW Energie Baden-Wuerttemberg AG; Fortum...

  10. The underground heat storage for solar-assisted district heating in Neckarsulm. First measuring results; Der Erdsonden-Waermespeicher fuer die solarunterstuetzte Nahwaermeversorgung in Neckarsulm. Erste Messergebnisse

    Seiwald, H.; Hahne, E. [Stuttgart Univ. (Germany). Inst. fuer Thermodynamik und Waermetechnik


    A solar-assisted district heating system with seasonal underground heat storage is currently under construction in Neckarsulm (Baden-Wurttemberg). In the new residential area approximately 1,300 flats are going to be built during the next years. The overall energy demand (hot water and space heating) is supposed to be covered by 50% with solar energy. During the first phase the project will be subsidised in the frame of the BMBF programme `Solarthermie 2000, Teilprogramm III`. A solar plant consisting of 2,700 square metres of collectors, a buffer tank (100 cubic metre) and an underground heat storage with a volume of approx. 20,000 cubic metres will be constructed by the end of 1998. It will be the first plant in Germany where thermal energy generated of solar energy is stored at high temperatures (up to 80 C) directly in the earth and utilised without a heat pump. (orig.) [Deutsch] In Neckarsulm (Baden-Wuerttemberg) befindet sich derzeit eine solar unterstuetzte Nahwaermeversorgung mit saisonalem Endsonden-Waermespeicher im Aufbau. Im Neubaugebiet Amorbach werden in den naechsten Jahren rund 1300 Wohneinheiten entstehen, deren Gesamtwaermebedarf (Warmwasser und Raumheizung) zu rund 50% mit Sonnenenergie gedeckt werden soll. In der ersten Phase wird das Projekt im Rahmen des BMBF-Programms `Solarthermie 2000, Teilprogramm III` gefoerdert. Bis Ende 1998 wird eine Solaranlage bestehend aus 2.700 m{sup 2} Kollektoren, einem Pufferspeicher (100 m{sup 3}) und einem Endsonden-Waermespeicher mit einem Volumen von ca. 20.000 m{sup 3} erstellt. Damit wird in Deutschland erstmalig eine Anlage realisiert, bei der solar erzeugte Waerme auf hohem Temperaturniveau (bis zu 80 C) direkt im Erdreich gespeichert und ohne Waermepumpe genutzt werden soll. (orig.)

  11. Progress in biogas II - Biogas production from agricultural biomass and organic residues. Pt. 1. Proceedings; Progress in Biogas II - Biogasproduktion aus landwirtschaftlicher Biomasse und organischen Reststoffen. T. 1. Tagungsband



    Within the International Congress at the University of Hohenheim (Stuttgart, Federal Republic of Germany) from 29th March to 1st April, 2011, the following lectures were held: (1) Biogas in Europe (F. Scholwin); (2) Biogas development in China: International Cooperation to up-scale the technology (Z. Li); (3) The methane to markets initiative and opportunities for livestock manure digesters in the United states (C. Voell); (4) Biogas for sanitation in Africa - experiences from creating a sustainable market 2003 to 2010 (M. Lebofa); (5) Are biogas plants in Baden-Wuerttemberg efficient? (M. Stanull); (6) The Estonian theoretical and practical biogas production potential and economically feasible feed-in-tariff for renewable electricity for micro CHP using biogas (A. Oja); (7) Biomass potentials for biogas utilization and the effects on sustainability in Kalugo (P. Fiedler); (8) An Integrated Energy System applied to Milking Dairy Cows (I. Bywater); (9) WINUBIO-Alternative technology to improve Austria's biogas capacity (V. Steinmueller); (10) Interdisciplinary approaches to advances in sustainable biogas production in Europe (S. Kusch); (11) Problems encountered in disseminating biogas technology in Uganda (G. Mabudo); (12) reasons to the success to biogas program in Nepal (K. Dawadi); (13) Effects of increasing biomass production for energetic utilization on soil fertility in the German Federal State on Brandenburg (J. Zimmer); (14) Biogas plants as part of sustainable development within peasant family farms in Germany - Interim results of an empirical field study (A. Bischoff); (15) Life cycle assessment of heat and power generation in biogas fed combined heat and power plants under German conditions (J. Lansche); (16) Biogas from lignocellulosic biomass: interest of pretreatments (H. Carrere); (17) Effect of physical and thermal pre-treatments on biogas yield of some agricultural by-products (P. Balsari); (18) Extrusion pre-treatment of green waste for

  12. Progress in biogas. Biogas production from agricultural biomass and organic residues. Pt. 1 and 2. Proceedings (oral presentations and poster presentations); Fortschritt beim Biogas. Biogas aus landwirtschaftlicher Biomasse and organischen Reststoffen. T. 1 und 2. Tagungsband. Vortraege and Poster



    Within the International Conference ''Progress in Biogas - Biogas production from agricultural biomass and organic residues'' at the University Hohenheim (Stuttgart, Federal Republic of Germany) from 18th to 21st September, 2007, the following lectures were held: (1) Global relevance and potential of bioenergy for regional development; (2) Biogas electricity for France feed-in tariff and some other things to know before entering French market; (3) Policy drivers and future prospects for on-farm anaerobic digestion in Northern Ireland; (4) Biogas in Belgium, a swot analysis; (5) Status and prospects of biogas energy use in Ukraine; (6) Recent developments in Chinese agricultural biogas production; (7) Opportunities for agricultural based biogas systems in the province of Ontario, Canada; (8) Pre-treatment and digestion of separated collected household waste in Sweden; (9) To the problem of monitoring measures and prophylaxis measures with the utilization of organic residual substances in biological gas facilities from hygienic view; (10) Fermenting residues from biological gas facilities - nutrients and pollutants, possibilities of application in the agriculture; (11) Treatment and utilization of fermentation residues; (12) Potential of residual gas of NaWaRo feeded biogas plants in Baden-Wuerttemberg; (13) Operating analytics of biogas plants to improve efficiency and to ensure process stability; (14) The potential of biogas and electric power production from subproducts in the sugar and alcohol industries by the application of anaerobic digestion; (15) Co-digestion plant in dairy cattle farm in Emilia Romagna region (Italy); (16) Facing operational problems in a biodigeser in Yuvientsa - Amazonian Region of Ecuador; (17) Biogas plant instead of milk cow - payment and occupation with the use of grassilage; (18) Biogas in ecologic agriculture - experiences from 3 years of fermentation of grass-clover ley; (19) Combined solar-biogas basis for the

  13. XPS and DFT studies of the electronic structures of AgAuS and Ag3AuS2

    Highlights: • Photoelectron spectra and DOS were obtained for AgAuS and Ag3AuS2 for the first time. • Essentially higher Au 4f binding energy was found in case of Ag3AuS2. • DFT calculations show a larger overlapping of S 3p and Au 5d valence states for Ag3AuS2. • Energy position of Au 4f levels is mainly influenced by Au–Ag interactions. - Abstract: X-ray photoelectron spectra of core levels and the valence bands were acquired, and the density-of-states (DOS) were calculated using periodic density functional theory (DFT) for synthetic ternary compounds AgAuS and Ag3AuS2, known as minerals petrovskaite uytenbogaardtite, respectively, for the first time. The chemical shift of the Au 4f binding energy as large as 0.65 eV relative to bulk elemental gold was found for Ag3AuS2, in contrast to only about 0.3 eV for AgAuS. The DFT analysis showed, in particular, that the S 3p states are largely pushed out from the Ag 4d and Au 5d bands affording two sub-bands in the valence region of both substances, but the overlapping of the S 3p and Au 5d states is larger for Ag3AuS2. It was demonstrated that the energy position of Au 4f levels is mainly influenced by Au–Ag interaction, and increasing the number of Ag atoms in the first coordination shell of S–Au–S units on going from AgAuS to Ag3AuS2 results in the positive shift of the Au 4f bands consistent with the experimental data

  14. Thermodynamic properties of Ag3AuSe2 from 300 to 500 K by a solid state galvanic cell

    Highlights: • Experimental thermodynamics data on Ag3AuSe2 compounds are obtained to 500 K. • A new phase transformation of Ag3AuSe2 at low temperature is proposed. • Advanced measurement makes possible to distinguish the phase transformation. -- Abstract: The numerical values of the standard thermodynamic functions of Ag3AuSe2 (fischesserite) in the Ag–Au–Se system were determined by the electromotive force (EMF) method in a solid state galvanic cell with RbAg4I5 as the solid electrolyte below 500 K. Ag3AuSe2 was synthesized from pure elements in stoichiometric composition by evacuated ampoules made of quartz glass. On the basis of EMF vs. temperature experimental data, the analytical equations were obtained, from which the temperature dependent relationships of the Gibbs energy in the relevant reactions and the standard thermodynamic functions of Ag3AuSe2 within the temperature range of 300–500 K were calculated. The results show that there is possible a new polymorphic transformation around 350 K

  15. Thermodynamic stability of AuSe at temperature from (400 to 700) K by a solid state galvanic cell

    Highlights: • Experimental data on AuSe were obtained from T = (400 to 700) K. • Superionic conductor AgI was used as the solid electrolyte. • EMF accuracy was improved by advanced cell design. -- Abstract: The numerical values on the standard thermodynamic functions of AuSe were determined by the electromotive force (EMF) method in a solid-state galvanic cell with a superionic conductor AgI as the solid electrolyte. According to the experimental data on the EMF vs. temperature, the analytical equations for Gibbs free energy, enthalpy and entropy were obtained for the single stable polymorphic form of AuSe. The temperature-dependent relationships of Gibbs free energy of formation of AuSe and the standard thermodynamic functions of compounds within the temperature range (400 to 700) K were also evaluated. No α–β transformation was identified in the gold saturation and β-form is a metastable modification of AuSe

  16. Untersuchungen zur Kryokonservierung hämatopoetischer Stammzellen aus menschlichem Knochenmark mit Trehalose

    Scheinkoenig, Christine


    Knochenmark oder periphere Blutstammzellen (PBSC) werden unter anderem für autologe oder, z.B. aus logistischen Gründen, für allogene hämatopoetische Stammzelltransplantationen kryokonserviert. Üblicherweise wird hierfür das Knochenmark 1:1 mit einer 20%igen DMSO – Lösung gemischt und kontrolliert eingefroren. Das frisch aufgetaute Knochenmark–DMSO Gemisch wird dem Patienten bei etwa 4°C infundiert, um eine bei höheren Temperaturen verstärkt stattfindende Zellschädigung durch DMSO zu vermeide...

  17. RNA-Seq-basierte Isolierung des Resistenzgens Bs4C aus Paprika

    Strauß, Tina


    Das Paprika Resistenzgen Bs4C aus Capsicum pubescens vermittelt Resistenz gegenüber Xanthomonas campestris pv. vesicatoria (Xcv)-Stämmen, die den (transcription activator-like) TAL-Effektor AvrBs4 exprimieren. Vorangegangene Arbeiten ließen vermuten, dass AvrBs4 die Expression von Bs4C transkriptionell induziert. In einem “proof of principle”-Experiment, wurde Bs4C unter Verwendung eines RNA-Seq-basierten Ansatzes isoliert. Unter 68 differentiell AvrBs4-induzierten Paprikagenen war jedoch nur...

  18. Bemerkenswerte Pflanzenvorkommen aus dem östlichen Ruhrgebiet im Jahr 2014


    Im Folgenden werden für das östliche Ruhrgebiet bemerkenswerte Funde aufgeführt. Das Gebiet umfasst die Städte Gelsenkirchen, Essen, Herne, Bochum, Dortmund, Hagen und Hamm sowie die Kreise Recklinghausen, Unna und den Ennepe-Ruhr-Kreis. Zur besseren Auswertung wurden hinter den Fundorten die MTB-Angaben (Topographische Karte 1:25.000) angegeben und ggf. eine Bewertung des Fundes für den hiesigen Raum und der floristische Status hinzugefügt. Funde aus dem östlichen Ruhrgebiet, die von nordrhe...

  19. Code aus einem Forschungskontext mit CLAM in einen Web-Service verwandeln

    Matteo Romanello


    Poster bei dem von CLARIN-D veranstaltetem CA3 Forum im Hamburg. Der Computational Linguistics Application Mediator (CLAM) ist ein im Rahmen von CLARIN-NL entwickeltes Python Tool, das darauf abzielt, die Transformation von Code aus einem Forschungskontext in einen Web-Service zu vereinfachen (van Gompel & Reynaert 2014). Während der HandsOn Session wird die CLAM Anwendung am Beispiel des für meine Promotion entwickelte Programms vorge...

  20. In Moskau alles beim Alten?: Aus russischen Fachzeitschriften und Journalen des ersten Halbjahrs 2008

    Bomsdorf, Falk


    Die Zahl der Zeitschriften und Journale, die sich der russischen Innen- wie Außenpolitik widmen, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen - ein Zeichen für das gestiegene Interesse der Leserschaft wie generell für den Zustand der Gesellschaft. Im folgenden werden Artikel aus drei Periodika vorgestellt: »Rossija v global'noj politike« (Russland in der Weltpolitik), eine Zeitschrift, die seit fünf Jahren erscheint und ihren Ehrgeiz, das russische Gegenstück zu »Foreign Affairs« zu werden, ...

  1. What does the phasing out of nuclear energy?; Was bedeutet der Ausstieg aus der Kernenergie?



    Since August 6, 2011 the phasing out of nuclear energy in Germany is decided politically. But he is mastered still a long way. In fact, the power economic development until shutdown of nuclear power plants the last in the year 2022 will significantly be affected by the replacement of the contribution to power supply by renewable energy. [German] Seit dem 6.8.2011 ist der Ausstieg aus der Kernenergienutzung in Deutschland politisch beschlossen. Doch bewaeltigt ist er noch laengst nicht. Tatsaechlich wird die stromwirtschaftliche Entwicklung bis zum Abschalten der letzten Kernkraftwerke im Jahr 2022 massgeblich vom Ersatz des entfallenden Versorgungsbeitrages durch erneuerbare Energien gepraegt sein.

  2. Rußlands 'Bedrohungen aus dem Süden'. (I) : Entwicklungen im Nordkaukasus

    Halbach, Uwe


    Die 'Bedrohung aus dem Süden' ist ein Topos im außen- und innenpolitischen Diskurs Rußlands und wird mit 'islamischer Gefahr' assoziiert. Im Sommer 1998 erfuhr diese Bedrohungs- perzeption besondere Unterstützung. Im Nordkaukasus und in Afghanistan kam es mit der Zuspitzung innenpolitischer Machtkämpfe in Tschetschenien und dem erneuten, diesmal erfolgreichen Vorstoß der Taliban nach Nordafghanistan zu Entwicklungen, die in Moskau Alarm auslösten. Kaukasische und zentralasiatische Schauplätze...

  3. Hinweise zur Landschaftsentwicklung auf der Querfurt-Merseburger Platte aus historisch-geographischer Sicht

    Arndt, Oliver


    Das beschriebene Gebiet umfasst eine Fläche von 282 km2 und stellt als Ausschnitt des subherzynen Schwarzerdegebietes einen relativ homogenen Raum im südlichen Sachsen-Anhalt dar. Es umfasst den größten Teil der im Landschaftsprogramm von Sachsen-Anhalt als „Querfurter Platte“ bezeichneten Landschaftseinheit (Ministerium für Umwelt- und Naturschutz des Landes Sachsen-Anhalt 1994). Aus geologischer Sicht ist das Untersuchungsgebiet zweigeteilt. An die durch Muschelkalk geprägte "Querfurter Mul...

  4. Evaluierung der technischen und wirtschaftlichen Umsetzbarkeit eines neuartigen Verfahrenskonzepts zur Herstellung von Proteinprodukten aus Sojabohnen

    Seiler, Markus


    Die Sojabohne ist der weltweit bedeutsamste Rohstoff zur Herstellung von Proteinprodukten, Öl und Futtermittel. Die Herstellung der Proteinprodukte erfolgt im Anschluss an die mit Hexan durchgeführte Ölextraktion, die annähernd quantitativ verläuft (Restölgehalt < 2%). Dann besteht die Voraussetzung aus dem entölten Rückstand in wässriger Phase ohne Emulsionsbildung Proteinprodukte herstellen zu können. Es hat in der Vergangenheit bereits vielfache Versuche gegeben, dass toxikologisch und öko...

  5. Europa nach Irakkrise und Verfassungskrach: aus polnischen und tschechischen Zeitungen und Fachzeitschriften, 1. Halbjahr 2004

    Lang, Kai-Olaf


    Die am 1. Mai 2004 vollzogene Erweiterung der Europäischen Union gab in den Beitrittsländern Ostmitteleuropas vielfach dazu Anlaß, die eigene Position im sich wandelnden europäischen und internationalen Umfeld zu reflektieren. Neben der Sorge um das Schicksal der transatlantischen Beziehungen wird in zahlreichen Beiträgen die Furcht vor einer neuen Fragmentierung Europas deutlich: Gerade erst im sicheren Hafen EU angelangt, droht am Horizont die Gefahr eines neuen Kerns, aus Sicht vieler Beob...

  6. Über die Funktion und Struktur der Tyrosinase aus Streptomyces antibioticus

    Salzbrunn, Kai Uwe


    Für die Aufklärung der chemisch anspruchsvollen Monophenolase-Reaktion von Tyrosinasen wurde ein System entwickelt, um das Zielprotein aus dem Bakterium Streptomyces antibioticus in großen Mengen und mit hoher Reinheit zu isolieren. Zudem konnte ein hypothetischer Reaktionsmechanismus für die Monophenolase- und die Diphenolase-Aktivität der Tyrosinase formuliert werden. Die beiden Reaktionen der S. antibioticus-Tyrosinase wurden kinetisch analysiert und auf diesem Weg die Aktivität des Enzyms...

  7. Wieso Achtsamkeitsmeditation vor Depressionen schützen kann: Erkenntnisse aus der Hirnforschung

    Keune, Philipp; Bostanov, Vladimir


    Depressionen stellen eines der häufigsten psychiatrischen Störungsbilder dar. In den vergangenen Jahren hat sich die Perspektive der klinischen Psychologie auf dieses weit verbreitete Phänomen stark gewandelt. Früher gingen Forscher und Therapeuten häufig davon aus, dass eine Therapie nach dem Abklingen depressiver Symptome beigelegt werden kann. Unterdessen ist jedoch bekannt, dass Depressionen eine hartnäckige Krankheit darstellen, und dass negative Verstimmungen häufig auch nach einer erfo...

  8. Zusammenhänge zwischen Cyberbullying und Bullying – erste Ergebnisse aus einer Selbstberichtsstudie

    Wachs, Sebastian; Wolf, Karsten D.


    Wenn Lis (2007) Annahme zutrifft, dass das neue Phänomen Cyberbullying nichts anderes ist als „alter Wein in neuen Schläuchen“, dann sind viele Cyberbullies und Cybervictims gleich-zeitig auch Bullies und Victims im realen Leben. Weitere Ziele waren, die Prävalenz von (Cyber-)Bullying zu messen und die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Formen zu untersuchen. Die Studie wurde als Online-Umfrage nach der CAPI-Methode umgesetzt. Das Sample besteht aus 838 Jugendlichen (von 11-17 Jahren), d...

  9. Untersuchungen zu invasionspezifischen Proteinen von Holospora obtusa, einem Bakterium aus dem Makronukleus von Paramecium caudatum

    Schwarz, Steffen


    H.obtusa ist ein endonukleäres, Gram-negatives Bakterium, das ausschließlich den Makronukleus von Paramecium caudatum infiziert und dort lebt. Ziel war es, infektionsrelevante Proteine von Holospora obtusa zu finden und zu untersuchen. Es wurden Wechselwirkungen zwischen einem 51,5 kDa Oberflächenproteinen von H. obtusa und einem 67 kDa phagosomalen Protein von P. caudatum gefunden. Das Gen des 51,5 kDa Proteins wurde sequenziert und mit anderen Proteinen aus Datenbanken verglichen. Es zeigte...

  10. POW3D-Neutron diffusion module of the AUS system. A user's manual

    POW3D is a three-dimensional neutron diffusion module of the AUS modular neutronics code system. It performs eigenvalue, source of feedback-free kinetics calculations. The module includes general criticality search options and extensive editing facilities including perturbation calculations. Output options include flux or reaction rate plot files. The code permits selection from one of a variety of different solution methods (MINI, ICCG or SLOR) for inner iterations with region re balance to enhance convergence. A MINI accelerated Gauss-Siedel method is used for upscatter iterations with group rebalance to enhance a convergence. Chebyshev source extrapolation is applied for outer iterations. A detailed index is included

  11. Electronic Commerce - Hürden, Entwicklungspotential, Konsequenzen : Ergebnisse aus der Electronic Commerce Enquete

    Müller, Günter; Schoder, Detlef


    Vorhersagen zu Wachstum und Volumen elektronisch gestützten Geschäftsverkehrs zeichnen überwiegend ein sehr positives Zukunftsbild. In krassem Gegensatz dazu stehen Aussagen aus ex post-Analysen des Electronic Commerce zu „harten“ ökonomischen Variablen wie etwa Umsatz- oder Gewinnsteigerung, Kostensenkung und Erhöhung von Marktanteilen. In vielen Fällen bewahrheiten sich euphorische Voraussagen zum Erfolg von Electronic Commerce-Aktivitäten für Unternehmen nicht einmal annähernd. Verlustmeld...

  12. Nanostrukturierte Filme aus anorganisch-organischen Hybridmaterialien für die Photovoltaik

    Perlich, Jan


    Es wurden nanostrukturierte dünne Filme aus kristallinem TiO2 für Anwendungen in der Photovoltaik untersucht. Die Herstellung der dünnen Filme basiert auf einem Hybridansatz. Das über eine Sol-Gel-Synthese bereitgestellte anorganische Metalloxid wird durch die Templateigenschaften des eingesetzten organischen Diblockcopolymers strukturiert. Über die Filmaufbringung mittels Schleuderbeschichtung wurden zunächst Hybridfilme hergestellt, die durch Kalzinierung in kristalline TiO2-Filme mit maßge...

  13. Ein Insektenrest (Odonata, Meganisoptera) aus dem Ober-Karbon des Piesberges bei Osnabrück

    Brauckmann, Carsten


    Der erste Insektenrest (linker Vorder- und Hinterflügel) aus Gesteinen des Westfalium D (Ober-Karbon = Silesium) vom Piesberg N'Osnabrück wird als Erasipterella piebergensis n. g. n. sp. beschrieben und abgebildet. Er gehört in die nächste Verwandtschaft der ältesten bekannten Libellen-Gattung Erasipteron (Ordnung Odonata; Unterordnung Meganisoptera), unterscheidet sich von dieser aber vornehmlich durch die wesentlich kleineren Ausmaße, den weniger schlanken Flügel-Umriß und die stärkere Aufl...

  14. Power generation from biomass from the sugar industry; Energienutzung von Biomasse aus der Zuckerindustrie

    Schulenburg, F.; Scholz, R. [Technische Univ. Clausthal, Clausthal-Zellerfeld (Germany). Inst. fuer Energieverfahrenstechnik; Davidovic, M. [Clausthaler Umwelttechnik-Institut GmbH (CUTEC), Clausthal-Zellerfeld (Germany); Beckmann, M. [Bauhaus-Universitaet Weimar (Germany)


    Chopped beetroots are a by-product of sugar production. They are commonly dried with process steam and used as animal fodder. Recently, the sugar industry got interested in the option of using the energy contained in the biomass in the sugar production process in order to substitute coal and reduce carbon dioxide emissions. The contribution discusses several process variants and presents preliminary results of combustion experiments with chopped beetroot. [German] Bei der Herstellung von Zucker aus Zuckerrueben fallen als Nebenprodukt unter anderem Ruebenschnitzel an. Diese Zuckerruebenschnitzel mit einem Wassergehalt von ca. {xi}{sub H{sub }}2{sub O,ZR}=70 Ma.-% werden in der Regel mit Prozessdampf getrocknet (Wassergehalt dann ca. {xi}{sub H{sub }}2{sub O,ZR}=10 Ma.-%) und anschliessend als Viehfutter verkauft. Zur Zeit wird in der Zuckerindustrie darueber diskutiert, die in der Biomasse enthaltene Energie fuer den Prozess der Zuckerherstellung zu nutzen. Mit dieser Massnahme koennte neben der Substitution der eingesetzten Primaerenergie Kohle im eigenen Kraftwerk gleichzeitig eine Reduzierung der klimarelevanten CO{sub 2}-Emission aus der Kohle erfolgen. Zunaechst werden im Beitrag unterschiedliche Verfahrenskonzepte fuer eine moegliche technische Umsetzung diskutiert. Dabei wird sowohl der Bereich der Energiebereitstellung im Kraftwerk als auch moegliche Trocknungsverfahren energetisch miteinander verglichen. Abschliessend werden erste Versuchsergebnisse bei unterschiedlichen Prozessfuehrungen (Verbrennung-Nachverbrennungs-Verfahren, Vergasungs-Verbrennungs-Verfahren) mit dem Biobrennstoff Ruebenschnitzel an Rostsystemen (Vorschub- und Rueckschubrost) und einer stationaeren Wirbelschicht diskutiert. (orig.)

  15. Energy-saving PUR window profiles. Final report; Energiesparende Fensterprofile aus PUR. Abschlussbericht

    Kleiss, J.


    Window frames are important constructional elements and may cause significant heat loss. The STABAU company developed a new system of PUR window profiles that comply with the standards set for passive buildings. The project comprised the development and production of the new materials and the development, testing and production of profiles with optimal thermal insulation characteristics. Several passive buildings have already been equipped with the new window profiles. [German] Der Bewilligungsempfaenger ist ein im Fensterbau taetiges Unternehmen mit eigenem Profilsystem aus Polyurethan=PUR. Im Zuge der allgemein steigenden Anforderungen an die Waermedaemmung von Wandbauteilen, speziell Fenstern und Tueren, sowie nach Markt-Einfuehrung der bedampften Isolierglasscheiben mit wesentlich verbesserten Waerme-Daemmwerten stellten die Rahmenmaterialien einen wesentlichen Schwachpunkt in der Waermedaemmung von Bauteilen dar. Fuer die ueber den Standard hinausgehenden Anwendungen bei Niedrigst-Energie- und besonders bei sog. Passiv-Haeusern gab es kaum anspruchsgerechte Loesungen. Dem Antragsteller gelang es nun durch Weiterentwicklung seines bewaehrten Standard-Systems dieses im Daemmwert auf das heute bei 2-fach Isolierglas uebliche Niveau zu bringen und ausserdem dieses Profil mittels zusaetzlicher Daemmschalen aus PUR auf Passivhaus-Niveau aufzuruesten. Die Vorgehensweise bestand im Wesentlichen in der Schaffung von neuen, thermisch getrennten Verstaerkungsprofilen im Inneren des Profils einschliesslich deren technologischer Einfuehrung sowie der Entwicklung, Erprobung und Herstellung von Schalen-Profilen mit besonders guten Daemmwerten. Das Projekt wurde abgeschlossen mit einem ueberzeugenden Pruefnachweis der angestrebten Daemmeigenschaften und der praktischen Ausfuehrung einer Reihe von Niedrigstenergie- und Passivhaus-Objekten. (orig.)

  16. Powder metallurgical preparation of foamed aluminium components; Pulvermetallurgische Herstellung von Bauteilen aus Aluminiumschaeumen

    Cohrt, H.; Baumgaertner, F. [Schunk Sintermetalltechnik GmbH, Heuchelheim (Germany); Brungs, D.; Gers, H. [Honsel-Werke AG, Meschede (Germany); Wiessler, U. [Schunk Kohlenstofftechnologie GmbH, Heuchelheim (Germany); Baumeister, J. [Fraunhofer-Institut fuer Angewandte Materialforschung (IFAM), Bremen (Germany)


    Powder metallurgical aluminium production comprises the steps of powder preparation, precompacting and continuous casting of the CIP bolts into gas-tight semifinished products of nearly 100 % density. Further finishing steps may follow. The casting mould is completely filled out by the expanding aluminium matrix, and one obtains a foam of defined density with a closed skin. [German] Der Herstellungsprozess der pulvermetallurgischen Aluminiumherstellung gliedert sich in die Verfahrensschritte Pulveraufbereitung (Zumischen eines geeigneten Treibmittels), Pulvervorkompaktierung durch kaltisostatisches Pressen und Strangpressen der CIP-Bolzen zu gasdichtem Halbzeug mit annaehernd 100%-iger Dichte. Nachtraeglich koennen weitere Umform- bzw. Veredelungschritte folgen wie z.B. Walzen, Walzplattieren oder Tiefziehschritte. Der finale Aufschaeumungsprozess bei Temperaturen oberhalb der Treibmittelzersetzungstemperatur wird in formgebenden Werkzeugen durchgefuehrt. Durch geeignete Wahl der Form- und Halbzeuggeometrie wird hierbei die Form vollstaendig von der expandierenden Aluminiummatrix ausgefuellt. Es bildet sich ein Schaum definierter Dichte mit geschlossener Aussenhaut aus. Mit Hilfe dieses Verfahrens ist es moeglich sowohl Volumenkoerper als auch Plattenbauteile herzustellen. Eine Besonderheit stellen die Plattenbauteile dahingehend dar, dass diese auch in raeumlich strukturierter Form gestaltet werden koennen. Sandwichbauteile aus Aluminiumdeckblechen mit Aluminiumschaumkernlage koennen zu einer enormen Versteifung von Rahmenprofilen im Fahrzeugbau als auch im Maschinenbau fuehren. (orig.)

  17. Production and application of aluminium foams; Herstellung und Anwendungsmoeglichkeiten von Bauteilen aus geschaeumten Metallen

    Banhart, J.; Baumeister, J.; Weber, M.


    A powder metallurgical method which allows for the production of aluminium foams with porosity up to 90% is described. For this aluminium powder is mixed with a foaming agent and subsequently compacted, e.g. by extrusion. During a final heat treatment the material expands and develops a highly porous structure. The foams have closed pores and densities usually ranging from 0.4 to 1 g/cm{sup 3} so that this foamed metals float upon water. The unique properties of metal foams are described. The density dependace of metal foam properties is pointed otu and typical values for several properties are shown. The discussion then focuses on potential applications which can be derived from the observed features of this new material. (orig.) [Deutsch] Ein vom Fraunhofer Institut fuer Angewandte Materialforschung (IFAM), Bremen, entwickeltes pulvertechnisches Verfahren erlaubt eine einfache Herstellung geschaeumter Metallkoerper, insbesondere aus Aluminiumschaeumen. Aufgrund des guenstigen Verhaeltnisses von Masse zu Steifigkeit erschliesst sich Bauteilen aus Aluminiumschaeumen ein breites Einsatzfeld: Denkbar sind vor allem grossflaechige Teile wie zum Beispiel Motorhauben sowie energieabsorbierende Bauteile zur Erhoehung der Crashsicherheit. (orig.)

  18. Identifizierung von direkten Zielgenen des homöotischen Transkriptionsfaktors DEFICIENS aus Antirrhinum majus mittels Chromatin Immunopräzipitation

    Müller, Bettina M.


    Die Blüten angiospermer Pflanzen bestehen aus morphologisch distinkten Organen, die in vier Wirteln angeordnet sind. Im ersten Wirtel werden Sepalen, im zweiten Petalen, im dritten Stamina und im vierten Karpelle angelegt. In Antirrhinum üben die MADS-Box Transkriptionsfaktoren DEFICIENS (DEF) und GLOBOSA (GLO) Schlüsselfunktionen bei der Ausprägung der Petalen und Stamina aus. Der Funktionsverlust von DEF oder GLO resultiert in einer homöotischen Umformung von Petalen zu Sepalen und von Stam...

  19. ausência de vínculos e adopção de comportamentos desviantes

    Pais, Marta Filipa Xavier


    O presente projecto intitula-se de “Delinquência juvenil: Ausência de Vínculos e Adopção de Comportamentos Desviantes”. Divide-se em duas etapas, inicialmente possui uma pesquisa bibliográfica em que se pretende dar-se a conhecer algumas das teorias explicativas da delinquência juvenil e simultaneamente compreender-se de que forma a ausência de vínculos poderá ser um factor de risco fulcral na adopção de comportamentos desviantes. Numa segunda fase deste projecto, encontra-s...

  20. Mikrobiologische und biochemische Analyse der Fermentationseigenschaften von Lactobacillus paralimentarius AL28 und Lactobacillus plantarum AL30 in Sauerteigen aus Pseudozerealien

    Vogel, Antje


    Pseudozerealien besitzen kein Gluten und sind daher für Menschen mit Zöliakie von Bedeutung. Es gibt derzeit keine kommerziell erhältlichen Starterkulturen für Sauerteige aus Pseudozerealien. In der vorliegenden Arbeit wurden die Stämme L. paralimentarius AL28 und L. plantarum AL30 in ihrer Eignung als Starterkulturen für Sauerteige aus Pseudozerealien evaluiert. In den Analysen wurden Amaranth und Buchweizen eingesetzt. Die Teige wurden im Labormaßstab bei 30°C und einer Teigausbeute 200...

  1. Larvalstadien von Trilobiten aus einem Geschiebe des "grünlich-grauen Graptolithengesteins" (Mittleres Silur) : mit 5 Tabellen

    Schöning, Heinrich


    Unter den Geschieben des Kies-Sand-Rückens ,Laer-Heide' (Landkreis Osnabrück) fand sich ein Geschiebe des ,grünlich-grauen Graptolithengesteins' mit Calymene orthomarginata SCHRANK 1970 und Leonaspis mutica (EMMRICH 1844) aus dem baltischen Silur. Es stammt vermutlich aus dem Gebiet der "North Mid-Sea Bank" SSW von Gotland und ESE der Südspitze Ölands. Stratigraphisch ist es dem Bereich des Unterwenlock bis unteren Oberwen lock zuzuordnen. Nach einem kurzen Überblick über den Fossilinhalt des...

  2. Språkexperiment, språkskepsis, identifikationer: Rilkes diktsvit Aus dem Nachlaß des Grafen C. W.

    Landgren, Bengt


    This essay examines a lesser known poetic cycle by Rainer Maria Rilke (1875–1926): Aus dem Nachlaß des Grafen C. W. ("Posthumous Poems by Count C. W."). Written in November, 1920 (Part I), and March, 1921 (Part II), when Rilke for some months was staying in an old mansion ("Schloß Berg") in the northwestern part of Switzerland, this poetic cycle remained unpub­lished until 1950. Aus dem Nachlaß des Grafen C. W. has been interpreted in different ways. One scholar (I. Schnack) suggests that it ...

  3. Topologie und Relativbewegungen stielbildender Untereinheiten der V1-ATPase aus der Tabakschwärmerraupe Manduca sexta

    Rizzo, Vincenzo Filippo


    Durch Ablösen einzelner Untereinheiten mit Hilfe des Detergens Lauryldimethyloxid (LDAO) konnten aus der V1ATPase (A3:B3:C:D:E:F:G2:Hy) aus Manduca sexta hydrolytisch aktive Subkomplexe gewonnen werden. Diese waren A3B3DEG (176% Hydrolyseaktivität relativ zur V1ATPase), A3B3HEGF (53 %), A3B3EG (58 %) und A3B3DEGH (47 %). Der zur Hydrolyse minimal notwendige A3B3EG-Subkomplex wurde hinsichtlich der Lage der Stieluntereinheiten E und G elektronenmikroskopisch untersucht. Die Bildanalyse der mit...

  4. Charakterisierung von Möhren und Weizen aus ökologischem und konventionellem Anbau anhand ihrer Carotinoid- und Polyphenolkonzentration

    Roose, Marco


    Kurzfassung: Der Markt für ökologische Lebensmittel wächst stark. Verbraucher kaufen Produkte aus ökologischem Landbau aus einer Vielzahl von Gründen. Ein Teil dieser Gründe lässt sich nicht auf die Produktqualität zurückführen, sondern beruht auf der Annahme, dass sich der Produktionsprozess des Ökologischen Landbaus hinsichtlich der Schonung von Umweltressourcen, der Nachhaltigkeit der Produktion und sozialen Komponenten vom konventionellen Anbau unterscheidet. Daneben spielt der Wunsch nac...

  5. Molekulare Analysen der Wirkung von Anthocyanen und antimikrobiellen Peptiden aus Insekten auf das Wachstum von Listeria monocytogenes und pathogenen Escherichia coli

    Herges, Lea Sophie


    Aufgrund der Verbreitung von Antibiotikaresistenzen bei pathogenen Mikroorganismen über vertikalen und horizontalen Gentransfer ist die Suche nach neuen Antiinfektiva ein bedeutsames Forschungsfeld. Gegenstand dieser Untersuchung sind Naturstoffe wie Anthocyane aus Beerenextrakten, denen gesundheitsfördernde, antioxidative Eigenschaften zugeschrieben werden, und antimikrobiellen Peptiden (AMP) aus Insekten. Anthocyan-haltige Beerenextrakte und AMP wurden in vitro im Mikrotiterplatten-Screenin...

  6. Briefe aus dem Morgenland - Otto Friedrich von Richters Forschungsreise in den Jahren 1814-1816 / Vladimir Sazonov

    Sazonov, Vladimir, 1979-


    Arvustus: Briefe aus dem Morgenland - Otto Friedrich von Richters Forschungsreise in den Jahren 1814-1816, hrsg. von Indrek Jürjo, Sergei Stadnikov, Hamburger Beiträge zur Geschichte des östlichen Europa, Bd. 20. Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2013, 313 lk.

  7. Differenzielle Wirkung und Wirkungsweise dialektisch-behavioral orientierter Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung aus Patientenperspektive

    Meißner, Jeannette


    Ziel: Nach einem Jahr dialektisch-behavioral orientierter Behandlung von Borderline Patienten im ambulanten Setting werden verschiedene Wirksamkeitskriterien und Therapieprozessvariablen, wie die Qualität der Therapieallianz aus Patientenperspektive untersucht. Methode: In einer naturalistischen Studie absolvierten 47 Borderline-Patienten eine DBT-orientierte Behandlung. Das Therapieergebnis wurde mittels indirekten und direkten Veränderungsmaßen, wie Patientenziele erfasst. Prozessvariablen ...

  8. Klinische Ergebnisse der Schulterendoprothetik bei Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis im Vergleich zu Patienten mit degenerativ bedingter Omarthrose

    Wätzig, Christine


    Im Rahmen dieser retrospektiven Studie wurden 23 Patienten mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, überwiegend rheumatoide Arthritis und 22 Kontrollpersonen mit degenerativ bedingter Omarthrose, welchen zwischen 1993 und 2005 eine Schulterendoprothese unterschiedlichen Typs implantiert worden war, durchschnittlich 28 Monate postoperativ klinisch und radiologisch nachuntersucht. Das Alter zum Zeitpunkt der Operation betrug im Mittel 65 Jahre. Die Ergebnisse wurden anhand des Consta...

  9. Was ist ungerecht? Diskriminierungsebenen aus multiplen Blickwinkeln What is Unjust? Levels of Discrimination from Multiple Perspectives

    Christoph Sorge


    Full Text Available Aus einer interdisziplinären Kolloquiumsreihe im Wintersemester 2004/2005 des Cornelia Goethe Centrums für Frauenstudien und die Erforschung der Geschlechterverhältnisse (CGC ist eine Aufsatzsammlung mit acht Beiträgen entstanden, welche sich mit frauenspezifischen Unrechtserfahrungen auseinandersetzen. Der Facettenreichtum der Aufsatzthemen entspricht dem im Titelkompositum „Unrechtserfahrungen“ ausgedrückten Spannungsverhältnis: Zum einen wird anhand von konkret erlebten Einzelschicksalen und von Darstellungen in der Literatur die Erfahrung von Ungerechtigkeit und Unrecht problematisiert. Zum anderen wird die rechtliche Begrifflichkeit genauer untersucht. Die Autorinnen kommen aus den Bereichen Philologie, Rechts- und Geschichtswissenschaft. Entsprechend bietet der Band eine vielfältige und insgesamt ergiebige Gesamtschau auf die Unrechtserfahrungen von Frauen in Vergangenheit und Gegenwart.This collected volume of eight essays tackles the experience of injustice specific to women. It was born out of an interdisciplinary colloquium during the winter semester of 2004/2005 at the Cornelia Goethe Center for Women’s Studies and the Study of Gender Relations (CGC. The richly varied themes of the essays correspond to the tension expressed in the composite word in the title “unjust-experience”: For one, the volume problematizes the experience of inequality and injustice through individual concrete experience and through literary presentations. In addition, it examines legal terminology in detail. The authors come from the wide-ranging areas of philology, law, and history. Accordingly, the volume offers a diverse and altogether rich overview of women’s experiences of injustice in the past and the present.

  10. Ein Versuch, Naturverhältnisse aus feministischer Sicht zu interpretieren

    Helga Purgand


    Full Text Available Mit dem vorliegenden Sammelband Geschlechterverhältnisse – Naturverhältnisse wird nach dem innovativen Beitrag der feministischen Debatte für umweltsoziologisches Denken gefragt und nach Überschneidungen, Grenzen und Zwischenräumen zwischen „Geschlecht“ und „Natur“ gesucht. In ihm wird der lobenswerte Versuch unternommen, einen Zusammenhang zwischen Geschlechter- und Naturverhältnissen herzustellen „die in der Umweltsoziologie bislang stark vernachlässigte feministische Diskussion und Geschlechterforschung einzubeziehen und als genderbezogene Perspektive zu etablieren“. (S. 9 Das Buch enthält Beiträge von 15 Autorinnen, die unterschiedliche Natur- und Geschlechtsverhältnisse facettenreich, überwiegend kreativ und theoretisch anspruchsvoll betrachten. Das Buch enthält Zugänge aus der allgemeinen Soziologie, den Sprach- und Kulturwissenschaften, aus politik- und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Den ausdrücklich formulierten Anspruch, von multi- zu einer inter-disziplinären Durchdringung zu gelangen, erfüllt es nur in Ansätzen (besonders mit der Einleitung und den theoretischen Problemexplikationen. Das zustande gekommene „Nach-, Zusammen- und Querdenken“ über Begriffe, Theorien und neuere Forschungsansätze (von Foucault über Butler bis zu Donna Haraway belegt die Notwendigkeit, die naturwissenschaftlichen Annahmen „immanent zu dekonstruieren“. Sehr aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die Beiträge von Irmgard Schultz, Elvira Scheich, aber auch von Mary Mellor und besonders von Paula-Irene Villa, die interessante und kreative Gedanken zur Klärung des Verhältnisses von Natur, Kultur und Geschlecht anbieten. Deutlich wurde, dass weiterhin ein kontroverses Ringen um angemessene konzeptionelle Fassungen von Geschlechts- und Naturverhältnissen und die Integration von Gender als zentraler analytischer Querschnitts-Kategorie nötig sind. Insgesamt ist dem Buch ist eine schnelle Verbreitung und

  11. Orale Immunisierung mit rekombinanten "Escherichia coli" NISSLE 1917:Charakterisierung der humoralen Immunantwort gegen Oberflächenexprimierte heterologe Antigene aus "Borrelia burgdorferi" und "Listeria monocytogenes"

    Buddenborg, C. (Christian)


    Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein Lebendvektor-System zur oralen Immunisierung entwickelt, das aus dem apathogenen, probiotischen E. coli Stamm NISSLE 1917 besteht. Mit Hilfe des AIDA-Autotransporters wurden die äußeren Membranproteine OspA und OspG aus Borrelia burgdorferi bzw. p60 aus Listeria monocytogenes auf der Oberfläche von E. coli NISSLE 1917 präsentiert. Nach oraler Immunisierung der Versuchstiere wurden die spezifischen humoralen Immunantworten gegen die verwendeten Antigene in Ser...

  12. „NS-Raubgut aus zweiter Hand“ - Provenienzrecherchen in der Bibliothek des IGdJ

    Jörn Kreuzer


    Full Text Available Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg führt im Rahmen des Projekts "NS-Raubgut in der Bibliothek des IGdJ" umfangreiche Recherchen in seinen Buchbeständen durch. Die Untersuchung fügt sich in die Reihe von Forschungsvorhaben, die in der Folge der "Washingtoner Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust" (1998 und der ein Jahr später verabschiedeten "Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere aus jüdischem Besitz" in diversen deutschen Bibliotheken, Museen, Archiven und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt werden. Zurzeit befinden sich in der Bibliothek des IGdJ rund 50.000 Bände. Im Grunde ist bei allen Werken, die vor 1945 erschienen sind, eine Provenienz aus NS-Raub- bzw. NS-Beutegutbeständen möglich. Eine systematische Erfassung und Bearbeitung dieses rund 6.000 bis 9.000 Bände umfassenden Bestandes ist bislang nicht erfolgt. Da die Institutsbibliothek als jüdische Sammlung konzipiert und aufgebaut wurde, verstärkt sich diese Vermutung. Weil das Institut erst 1966 gegründet wurde, handelt es sich wahrscheinlich um "NS-Raubgut aus zweiter Hand“. Eine weitere Aufgabenstellung ergibt sich aus der Tatsache, dass in den Anfangsjahren der Bibliothek keine Zugangsjournale geführt wurden. Somit können in vielen Fällen nur die Bücher selbst Hinweise auf ihre Herkunft geben, weshalb als erste Maßnahme die eingehende Buchautopsie anhand des Zettelkatalogs durchgeführt wird. Der systematischen Suche nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut folgt die Dokumentation und Bekanntgabe der Ergebnisse mit dem Ziel der Restitution an die Vorbesitzer oder deren Erben. In einem Werkstattbericht werden erste Ergebnisse vorgestellt. The Institute of the History of the German Jews (Institut für die Geschichte der deutschenJuden, IGdJ is currently conducting a

  13. Drinking water pollution with nickel from water boilers; Nickel-Eintrag aus Wasserkochern ins Trinkwasser

    Helmers, E. [Amt fuer Umweltschutz, Stuttgart (Germany). Chemisches Inst.


    The EU is planning to drop the threshold value for nickel in drinking water down to 20 {mu}g/l (present German threshold value: 50 {mu}g/l). Since ICP-MS-screenings of spot checks of water cookers were striking with respect to nickel, emissions of electrical water cookers have been investigated systematically within this study. As a result, water cookers with open heating coils are emitting relevant amounts of nickel into the water while it is brought to the boil. Investigation of eight preused water cookers with open heating coils revealed that the boiled water contained more than 50 {mu}g Ni/l in one case, more than 20 {mu}g Ni/l in two cases and, between 10 and 20 {mu}g Ni/l in two more cases, respectively. Removing of the lime by the aid of citric acid is increasing the nickel concentrations by a factor of up to 50 (max. 640 {mu}g/l). A new device was checked in a long-term test. During standard use with tapwater, Ni concentrations fall below the detection limit of 5 {mu}g Ni/l (120 cooking events). However, after removing of the lime, 5 times of cooking were necessary in order to diminish the Ni concentrations below the limit of 20 {mu}g/l. In the case of dionized water Ni concentrations below the limit of 20 {mu}g/l. In the case of deionized water Ni concentrations remained between 94 und 190 {mu}g/l. Health risk assessment: The intake of nickel with beverages made from hot water out of these cookers is in the range of 26 {mu}g/day. Considering an alltogether dietary nickel intake of 130-170 (900) {mu}g/day, this is not beyond the scope. However, according to the fact that nickel allergies (dermatitis) are very frequent (up to 13% of the population), this source should be limited or closed. (orig.) [Deutsch] Aus Anlass der geplanten Absenkung des Trinkwassergrenzwertes fuer Nickel auf 20 {mu}g/l sowie aufgrund von Auffaelligkeiten bei Stichprobenuntersuchungen wurde das Nickel-Emissionsverhalten von elektrischen Wassererhitzern betrachtet. Hierbei erwies sich

  14. ZPID-Monitor 2004 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht

    Krampen, Günter; Schui, Gabriel


    Präsentiert werden wichtige Befunde der jährlichen ZPID-Monitor Erhebungen zur Fortlaufenden Registrierung und Evaluation der Dissemination der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich in der internationalen psychologischen Forschungsgemeinschaft.

  15. Szenarien zur zukünftigen Stromversorgung, kostenoptimierte Variationen zur Versorgung Europas und seiner Nachbarn mit Strom aus erneuerbaren Energien

    Czisch, Gregor


    Sowohl die Ressourcenproblematik als auch die drohenden Ausmaße der Klimaänderung lassen einen Umstieg auf andere Energiequellen langfristig unausweichlich erscheinen und mittelfristig als dringend geboten. Unabhängig von der Frage, auf welchem Niveau sich der Energiebedarf stabilisieren lässt, bleibt dabei zu klären, welche Möglichkeiten sich aus technischer und wirtschaftlicher Sicht in Zukunft zur Deckung unseres Energiebedarfs anbieten. Eine aussichtsreiche Option besteht in der Nutzung r...

  16. Psychische Gesundheit und Rückkehrvorstellungen am Beispiel von Flüchtlingen aus dem ehemaligen Jugoslawien

    Lersner, Ulrike von; Rieder, Heide; Elbert, Thomas


    Theoretischer Hintergrund: Viele Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien leben seit ca. 11 Jahren in Deutschland. Es fehlt bislang an Daten zu den Langzeitfolgen der traumatischen Kriegsereignisse und der Einflüsse von Exilfaktoren auf die psychische Gesundheit in dieser Population. Auch sind Zusammenhänge zwischen diesen Faktoren sowie die Einstellung zur Rückkehr nicht ausreichend untersucht.Fragestellung: Wie ist die psychische Gesundheit dieser Flüchtlinge nach durchschnittlich 11 Jahr...

  17. Charakterisierung der enzymatischen Abwehrreaktion in Schwämmen der Gattung Aplysina und Isolierung von Bromotyrosinalkaloiden aus Aplysina insularis

    Fendert, Thomas


    Marine Schwämme der Gattung Aplysina besitzen Bromotyrosinealkaloide als typische Sekundärmetabolite. Diese Alkaloide werden in einer enzymatischen Abwehrreaktion zu biologisch aktiven Produkten abgebaut. In der vorliegenden Arbeit ist die Isolierung von 14 Schwamminhaltstsoffen aus dem Schwamm Aplysina insularis beschrieben. 14-oxo-Aerophobin-2 konnte als neues Bromoisoxazolinalkaloid beschrieben werden. Anhand des Schwammes Aplysina cauliformis wurde die Charakterisierung der enzymatischen ...

  18. Internationalität und Internationalisierung der deutschsprachigen Psychologie aus bibliometrischer Perspektive - Methoden und Befunde zu Geschichte und aktueller Entwicklung

    Schui, Gabriel


    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Anwendung bibliometrischer Verfahren auf die psycho-logiehistorische Fragestellung nach Veränderungen der internationalen Visibilität und Dissemination der psychologischen Forschung aus den deutschsprachigen Ländern im Verlauf des 20. Jahrhunderts. Zunächst erfolgt eine kurze Einführung in die Inhalte und Methoden der Wissenschaftsforschung. Dabei liegen die Schwerpunkte auf der Anwendung in der Psychologie und auf der Darstellung der relativ jun...

  19. Bestrahlung von Babybeuteln aus leukozytendepletierten Erythrozytenkonzentraten in der additiven Lösung SAG-M zu verschiedenen Zeitpunkten

    Schiffer, Katharina


    Die transfusionsassoziierte Graft-versus-host-Erkrankung (graft-versus-hostdisease, GvHD) ist vor allem für immunsupprimierte Patienten eine große Gefahr. Sie geht von teilungsfähigen Spenderleukozyten aus, die in den Blutprodukten enthalten sind. Das Ziel der Bestrahlung von Erythrozytenkonzentraten ist es, diese Gefahr zu vermeiden. Das Risiko einer GvHD wird dadurch zwar minimiert, der natürliche Lagerungsschaden, dem die Erythrozytenkonzentrate während ihrer Lagerungszeit unterliegen und ...

  20. Expression von DNA aus Bodenproben in Streptomyces für den Nachweis neuer Enzymaktivitäten

    Bonacker, Eckart


    Im Rahmen dieser Arbeit wurden Genbanken aus Boden DNA in Streptomyces erstellt und auf Enzymaktivität gescreent. In diesem Zusammenhang wurden anfänglich mehrere Reportergene in Streptomyces exprimiert und verschiedene Methoden zur Transformation von Streptomyces im Hinblick auf ihre Anwendbarkeit und Effizienz getestet und optimiert. Als geeignetste Transformationsmethode erwies sich die Protoplastentransformation. Mit dieser Methode konnten Transformationseffizienzen von 10 exp 6 cfu/ µg D...

  1. Bestimmung der Größenverteilung von sekundären organischen Aerosolen aus der Photooxidation biogener Terpene

    Bonn, Boris


    Diese Arbeit untersucht die Bildung vonsekundärem organischem Aerosol aus der Gasphasenoxidation vonbiogenen Terpenen. Dazu wurde die Größenverteilung desentstandenen Aerosols kontinuierlich über die Bestimmung derelektrischen Beweglichkeit der einzelnen Teilchen gemessen (SMPS,TSI 3936). In diesem Zusammenhang wurde im ersten Teil dasNukleationspotential der unterschiedlichen Oxidationstypen vona-Pinen und b-Pinen durch O_3, OH und NO_3 über die Messung dergebildeten Partikelanzahl- und Volu...

  2. Sozial-emotionale und kognitive Merkmale von Scheidungskindern und Kindern aus Zwei-Eltern- Familien - ein querschnittlicher Vergleich

    Kardas, Jeanette; Langenmayr, Arnold


    In Zusammenhang mit der Erforschung von Trennungs- und Scheidungseffekten bei Kindern mangelt es an deutschsprachigen empirischen Untersuchungen. Mit einer im Querschnitt angelegten Feldstudie wurden 48 Scheidungskinder und 32 Kinder aus Zwei-Eltern-Familien hinsichtlich spezieller sozial-emotionaler und einiger kognitiver Merkmale direkt untersucht. Bevorzugt wurden dabei projektive und semi-projektive Testverfahren verwandt. Eine der Hauptfragestellungen bezog sich auf das Frustrationsbewäl...

  3. Der Effekt von Wachstumsfaktoren auf die Proliferation von humanen Fibrochondrozyten aus unterschiedlichen avaskulären Regionen des Meniskus

    Martinek, Stefanie


    In der vorliegenden experimentellen Arbeit wurde der Effekt von drei verschiedenen Wachstumsfaktoren, Transforming growth factor a (TGFa), Vascular endothelial growth factor (VEGF) und Insulin-like growth factor 1 (IGF-1), auf die Proliferation zweier verschiedener Populationen menschlicher Meniskuszellen gemessen. Unter Verwendung von 16 Menisci aus 4 weißen Neuseeland Kaninchen wurde zunächst das Verhalten von Menisci in einer Gewebekultur untersucht. Die steril entnommenen Kaninchen-Menisc...

  4. Wirkungen hoher Schwefelgaben auf Mineralstoffgehalte, Proteinfraktionen und Kleberqualität von Weizen aus biologisch-dynamischem Anbau

    Hagel, I.; Wieser, H; Schnug, E.


    In der vorgestellten Arbeit sollte geprüft werden, ob hohe Schwefel-Gaben den Dehnwiderstand des Klebers weiter verringern und welche Auswirkungen diese auf die Proteinfraktionen ausüben. Gleichzeitig sollte ein Beitrag zur Schwefel-Ernährung von Weizen unter biologisch-dynamischen Anbauverhältnissen geleistet werden. Auf einem Winterweizenschlag (Sorte Bussard) eines biologisch-dynamisch wirt­schaftenden Betriebes (Dottenfelderhof, Bad Vilbel) wurde 1998 zu Vegetationsbe­ginn ein Schwefe...

  5. Leitfähige Beschichtungen aus Indium-Zinn-Oxid Nanopartikeln für flexible transparente Elektroden

    Königer, Tobias


    Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung von flexiblen transparenten Elektroden aus ITO-Nanopartikeln für optoelektronische Anwendungen. Die ITO-Nanopartikel Beschichtungen sollten für die Anwendung als flexible transparente Elektrode laut anwendungstechnischen Vorgaben folgende Anforderungen erfüllen: •Flächenwiderstand von unter 1000 Ohmsq •Transmission im sichtbaren Bereich von über 80% •Erhalt der elektrischen Leitfähigkeit unter oszillatorischer Biegebelastung Die Untersuchungsschwerpunkte...

  6. Heterologe Expression von Proteinen aus Ananas comosus zur Aufklärung der pharmakologischen Wirkmechanismen von Bromelain

    Luniak, Nora


    Ziel der Arbeit war die Herstellung der pharmakologisch aktiven Komponenten von Bromelain in Form von rekombinanten Proteinen. Mit den bisher angewendeten Trennmethoden ist es jedoch nicht möglich, einzelne Proteine aus dem Gemisch zu isolierten und daher die pharmakologische Wirkung einer Fraktion auf ein Protein zurückzuführen. Die Arbeit beschäftigte sich daher mit der rekombinanten Herstellung von Cysteinproteasen, die die Hauptbestandteile biochemisch und pharmakologisch charakterisierte...

  7. Update der AG Reproduktionsgenetik der DGRM: Nicht-invasive Pränataltests aus mütterlichem Blut

    Stumm M


    Full Text Available Die Entwicklung von nicht-invasiven pränatalen Analyseverfahren an zellfreier fetaler DNA aus maternalem Blut haben die Pränataldiagnostik in den vergangenen beiden Jahren stark verändert. In unserem kurzen Update wollen wir Sie über die aktuellen Entwicklungen informieren und Ihnen einige praktische Tipps für den klinischen Alltag mit auf den Weg geben.

  8. Der Einfluss von Polysacchariden aus Malz, Hefe und Bakterien auf die Filtrierbarkeit von Würze und Bier

    Kreisz, Stefan


    Polysaccharide aus Malz, Hefe und Bakterien beeinflussen die Viskosität und die Filtrierbarkeit von Würze und Bier entscheidend, wobei der Einfluss von einzelnen Polysacchariden über den gesamten Produktionsprozess zunehmen kann. Durch Viskositätsmessungen, Filtertests und Trübungsmessungen konnte der individuelle Einfluss der einzelnen Polysaccharide gemessen werden. Um die Veränderung des Einflusses verschiedener Polysaccharide über den gesamten Brauprozess verfolgen zu können wurde eine St...

  9. Dokumentation der Fachtagung "Resilienz - Was Kinder aus armen Familien stark macht" am 13. September 2005 in Frankfurt am Main


    "Die Dokumentation ist das Ergebnis der Fachtagung 'Resilienz: Was Kinder aus armen Familien stark macht', die das ISS-Frankfurt a.M. am 13. September 2005 durchgeführt hat. Ziel der Fachtagung war es, notwendige Brücken zwischen den fachlichen Diskursen zu bauen. Es sollten Informationen zur aktuellen Kinderarmutsforschung und Resilienzforschung gegeben, Herausforderungen für das professionelle sozialpädagogische Handeln identifiziert sowie Erfahrungen praktische Handlungsansätze reflektiert...

  10. Spurenbestimmung von Insektiziden in Sedimenten und Böden aus dem Einzugsgebiet des Lake Abaya / Äthiopien

    Schmeck, Thorsten


    Zur Spurenanalyse von fünfzehn Insektiziden, im wesentlichen Organochlorpestizide, im µg kg-1-Bereich in Sedimentenbohrkernen und Böden aus dem Einzugsgebiet des Lake Abaya, einem der großen Binnenseen Äthiopiens, wurden Messmethoden, von der Probenvorbereitung bis zur Bestimmung mittels GC-MS, untersucht. Die Messmethoden wurden mit Hilfe ausführlicher Experimente zu den Wiederfindungen der Analyten validiert. Zur Extraktion wurden Ultraschallextraktion (USE), Soxhletextraktion und...