Sample records for aeroradiometrische messungen im

  1. Airborne radiometric measurements in the frame of the ARM08 exercise; Aeroradiometrische Messungen im Rahmen der Uebung ARM08

    Bucher, B.; Schwarz, G. [Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI), Villigen (Switzerland); Butterweck, G. [Paul Scherrer Institute (PSI), Division for Radiation Safety and Security, Villigen (Switzerland); Rybach, L. [Institut fuer Geophysik, ETH Hoenggerberg, Zuerich (Switzerland)


    The measurement flights of the exercise ARM08 were performed between 26th and 29th of May 2008 under the direction of G. Scharding of the National Emergency Operations Centre (NAZ) and coordination by the Expert Group for Aeroradiometrics (FAR). According to the alternating schedule of the annual ARM exercises, the environs of the nuclear power plants Beznau (KKB) and Leibstadt (KKL), of the Paul Scherrer Institut (PSI) research facility and of the Intermediate Storage Facility for Nuclear Waste (ZWILAG) were inspected. The measurements showed similar results to those obtained in former years. The measurements above cities were continued with the cities of Basel, Berne and Geneva. Western Switzerland was largely spared from Chernobyl fallout, a fact which was reflected in the results of the airborne gammaspectroscopic (ARM) measurements. The military measuring teams performed the exercise completely autonomous. For the first time, technical and scientific support was supplied by PSI and the Swiss Federal Nuclear Safety Inspectorate (ENSI) as on-call service. (author)

  2. Aerial measurement of radioactivity in the frame of ARM10 exercise; Aeroradiometrische Messungen im Rahmen der Uebung ARM10

    Bucher, B.; Butterweck, G.; Rybach, L.; Schwarz, G.; Mayer, S.


    The measurement flights of the exercise ARM10 were performed between 5{sup th} and 8{sup th} of July 2010 under the direction of G. Scharding of the National Emergency Operations Centre (NAZ) and coordination by the Expert Group for Aeroradiometrics (FAR). According to the alternating schedule of the annual ARM exercises, the environs of the nuclear power plants Beznau (KKB) and Leibstadt (KKL) as well as those of the Paul Scherrer Institute (PSI) research facility and of the Intermediate Storage Facility for Nuclear Waste (ZWILAG) were inspected. In cooperation with German authorities the measuring area was extended with a region north of the Rhine river. The values measured over the premises of KKB, KKL, ZWILAG and PSI matched with the results obtained in previous years. On request by the Federal Office of Public Health (FOPH) areas near Posieux, Guettingen, Cadenazzo and Affoltern/ZH were inspected. These locations are intended as reference areas for the radiological surveillance of the environment by FOPH. In preparation of an international intercomparison exercise scheduled for 2011 in the field of in-situ gamma-spectrometry, an area located in the Dischma Valley was measured with airborne gamma-spectrometry. Measuring flights along three profiles supplemented aeroradiometric data in Swiss regions which were not covered before by airborne gamma-spectrometry.(authors)

  3. Aeroradiometric Measurements In The Framework Of The ARM04 Exercise; Aeroradiometrische Messungen im Rahmen der Uebung ARM04

    Bucher, B.; Butterweck, G.; Rybach, L.; Schwarz, G


    In spring 2004 the airborne gamma spectrometry (AGS) equipment was used for the first time in a car borne survey searching for a lost {sup 137}CS source. Initial tests showed a smooth detection of a 500 MBq {sup 137}Cs source at a speed of 60 km/h. During the actual survey no radioactive source was found. In March 2004, the AGS equipment was employed during the exercise 'Braunbaer' of the Swiss National Emergency Operations Centre (NAZ). Three {sup 137}Cs sources with activities of 25 MBq, 860 MBq and 890 MBq were concealed in the exercise area. As expected, the two stronger sources could be localized and identified. Additionally, the exercise demonstrated the readiness of the AGS system within the scheduled deployment time of four hours. The measurement flights within the scope of the exercise UARM04, organised by Y. Loertscher (NAZ), were performed from June 14 to June 17. According to the alternating schedule of the annual UARM exercises the environs of the nuclear power plants Beznau and Leibstadt, the environs of the research facility Paul Scherrer Institute (PSI) and of the intermediate storage facility for nuclear waste (ZWILAG) were inspected. The aeroradiometric measurements showed similar results to those observed in the past. The nuclear power plant Leibstadt could be identified by its direct radiation which is characteristic for a boiling water reactor. Block I of the nuclear power plant Beznau was in revision during the survey. The aeroradiometric measurement identified {sup 58}Co activity, which is temporarily increasing in the fuel storage pool and in the reactor cooling system during the shut down. {sup 60}Co could be identified over the Federal intermediate storage facility, located on the PSI area. The exhaust stack at PSI West showed an elevated amount of annihilation radiation. The intermediate storage facility Wuerenlingen (ZWILAG) could not be detected by aeroradiometric measurements. Outside the fenced areas of the inspected nuclear facilities no man-made radiation was detected which could not be attributed to the nuclear weapons test fallout and the Chernobyl fallout. An aeroradiometric profile was flown along the rivers Rhine and Rhone from Chur to the Lake of Geneva. The results showed the highest radiation measurements according to the geology above the crystalline rocks of the Aar-massif. For the first time in Switzerland, surveys of cities were carried out over the cities of Lausanne and Davos demonstrating the feasibility of such operations. The results showed activity values which are corresponding to the local environment. A comparison with ground measurements yielded good agreement between the results of ground and aeroradiometric measurements. The vicinity of the former test reactor at Lucens was inspected after the last radioactive waste was transported to the intermediate storage facility ZWILAG. The aeroradiometric measurements showed no increased radiation values. (author)

  4. Airborne gamma spectrometry measurements in the context of the exercise ARM02; Aeroradiometrische Messungen im Rahmen der Uebung ARM02

    Bucher, B.; Rybach, L. [ETH Zuerich (Switzerland); Schwarz, G. [Swiss Nuclear Safety Authority, Villigen (Switzerland); Baerlocher, C. [ETH Zuerich (Switzerland)


    The international exercise under the European Union project ECCOMAGS (European Coordination and Calibration of Mobile and Airborne Gamma Spectrometry) stood in the centre of the yearly airborne gamma spectrometry measurement flights which were carried out in the time of 27 -31 May 2002. The exercise was held in Southwest Scotland in the region of Dumfries and Galloway. Unfortunately due to difficulties with flight approvals for military aircrafts data could be taken in the exercise area only on the flight back to Switzerland. Immediately after returning to Switzerland the regular measurements around the nuclear power plants Beznau (KKB) and Leibstadt (KKL), around the intermediate storage facilities for radioactive waste (ZWILAG) and around the research facility Paul Scherrer Institute were performed. The flights took place in the context of the exercise ARM02 and were lead by the Swiss National Emergency Operations Centre (NAZ). Unfortunately just a few measurements in the common intercalibration areas could be taken on the flight back from the international exercise. Nevertheless comparisons of the results with those of other European teams could be made. These comparisons proved the good calibration of our equipment. On the flight back measurements were also carried out at great altitude above the sea. This data allowed to determine very well the background of the aircraft and the cosmic stripping ratios. In the context of the regular measurements in the environs of the nuclear facilities in Switzerland the areas around the nuclear power plants Beznau and Leibstadt and around the nuclear research facility Paul Scherrer Institute were measured. The results were very similar to the results of earlier measurements in the last years. The nuclear power plant Beznau couldn't be recognised on the activity maps. But the nuclear power plant Leibstadt could be identified by its direct radiation which is specific for this type of reactor (BWR). At the site of the Paul Scherrer Institute in the eastern and in the western part of the area man-made radiation could be detected. In the eastern part of the area mainly {sup 60}Co and {sup 137}Cs activities could be identified in the Swiss Federal intermediate storage facility .In the western part of the site two sources of radiation could be distinguished above the experimental hall. As one of them the proton accelerators could be identified where high energy neutrons are generated by nuclear reactions. The second source probably is the plume of the accelerator facility which contains mainly short-living {beta}{sup +}-emitters and {sup 41}Ar. Outside the fenced areas of the nuclear facility sites no man-made radiation was detected which couldn't be traced back to the nuclear weapons test fallout and the Tchernobyl fallout. The overall level of activity didn't change in the last years. (author)

  5. Entwicklung, Aufbau und Messungen eines schnellen Eiskeimzählers

    Nillius, Björn


    Im Rahmen dieser Arbeit wurde ein neuer Eiskeimzähler FINCH (Fast Ice Nucleus CHamber) entwickelt und erste Messungen von verschiedenen Testaerosolen im Labor und atmosphärischem Aerosol durchgeführt. Die Aerosolpartikel bzw. Ice Nuclei IN werden bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Übersättigungen in Bezug auf Eis zum Anwachsen zu Eiskristallen gebracht, um sie mittels optischer Detektion zu erfassen. In FINCH ist dies durch das Prinzip der Mischung realisiert, wodurch eine kontin...

  6. Measurements for monitoring ground motion resulting from mining operations in the Rhenish brown coal district; Messungen zur Ueberwachung von bergbaubedingten Bodenbewegungen im rheinischen Braunkohlenbergbau

    Duddek, H.; Schaefer, W. [Rheinbraun AG, Koeln (Germany)


    Coal mining in the Rhenish brown coal district resulted in loose rock slopes with a total height of more than 350 m. Mining operations caused ground motion in open-cast mines, in the slopes and in the region ahead of the face. Internal dumping caused motions of the floors, the overburden tip and te slopes of the open-cast mines. The deformations were measured by different methods, and the evaluations are presented here. As examples, permanent monitoring of a slope using the GEOROBOT measuring system and continuous subsidence measurements in an overburdan dump by means of hydrostatic measuring systems are presented. GEOROBOT ensures quasi-continuous measurements of slope motion with an error of 5-7 mm. Hydrostatic measuring systems on the basis of pressure sensors were developed for measurements of single overburden dump strata and the overburden dump basis during dumping. (orig.) [Deutsch] In den rheinischen Braunkohlentagebauen entstehen Lockergesteinsboeschungen mit Gesamthoehen von mehr als 350 m. Die Gewinnungstaetigkeiten verursachen Entlastungsbewegungen im Tagebau, in den Boeschungen und im Tagebauvorfeld. Die Innenverkippung fuehrt erneut zu Bodenbewegungen im Liegenden, im Kippenkoerper und im Bereich der Tagebauraender. Die auftretenden Deformationen werden mit verschiedenen Messverfahren erfasst, ausgewertet und dargestellt. Beispielhaft werden die permanente Ueberwachung einer Boeschung mittels des automatischen Messsystems GEOROBOT und kontinuierliche Setzungsmessungen in einer Tagebaukippe mit hydrostatischen Messsystemen vorgestellt. Mit GEOROBOT werden quasi kontinuierlich Boeschungsbewegungsmessungen mit einer Genauigkeit von {+-}5 bis 7 mm durchgefuehrt. Auf der Basis von Drucksensoren wurden hydrostatische Messsysteme konzipiert, mit denen Setzungen einzelner Kippscheiben und der Kippenbasis waehrend des Kippenaufbaues ermittelt werden. (orig.)

  7. 36Cl-Messungen zur Erklärung der Neutronen-Diskrepanz von Hiroshima

    Huber, Thomas Christian


    Messungen von Radionukliden, die in Hiroshima durch thermische Neutronen produziert wurden, zeigten Unterschiede zu den im Dosimetriesystem DS86 gerechneten Werten. Dies wurde in der Literatur oft als sogenannte Hiroshima Diskrepanz bezeichnet. Im Rahmen dieser Arbeit wurde 36Cl, das durch thermische Neutronen produziert wurde, in Granit-Proben aus Hiroshima gemessen. Durch Korrektur der in dieser Arbeit erhaltenen Messwerte von Proben aus Hiroshima mit gerechneten natürlichen 36Cl-Konzentrat...

  8. Teststrahl Messungen mit dem DESY GridGEM Modul

    Mueller, Felix Johannes


    Der International Linear Collider (ILC) ist ein geplanter Elektron-Positron Linearbeschleuniger. Mit einer Schwerpunktsenergie von 500 GeV ermöglicht der Beschleuniger Messungen des Standardmodells mit bisher unbekannter Präzision. Eines der beiden Detektorkonzepte für den ILC ist der International Large Detetcor (ILD). Dieser nutzt eine Zeitprojektionskammer (TPC für engl. Time Projection Chamber) als zentrale Spurkammer. Die herkömmliche Drahtauslese einer TPC kann die ambitionierten Ziele ...

  9. Gravimetrische Untersuchungen im Gipskeuper unter ingenieurgeologischen, tektonischen und umwelttechnischen Schwerpunkten

    Schulz, H. Richard


    Baugrunderkundungsbohrungen sind ein kostspieliges Mittel zur detaillierten Erkundung des nahen Untergrundes. Die Beobachtung und Analyse des lokalen Schwerefeldes kann eine kostengünstige Alternative dazu darstellen. Mit Hilfe gravimetrischer Messungen wurde der Umfang von Gipsauslaugungen in den Grundgipsschichten des Mittleren Keupers abgeschätzt und mit den geologischen Ergebnissen von 18 Baugrunderkundungsbohrungen im Untersuchungsgebiet verglichen. Des weiteren konnten die Ergebnisse vo...

  10. Rotations- und Translationsbelastungen des Kniegelenks im Fußballsport

    Rauschenbach, Krischan


    Ziel der Arbeit war es, die Drehmomente im Kniegelenk, die z.B. eine „unhappy triad“ verursachen, im freien Fußballspiel zu messen. Über ein tragbares System mit Drucksensoren im Schuh werden die auftretenden Kraftbeträge erfasst. Diese verdrehen im Weiteren als Drehmoment das Kniegelenk. Nach der Kalibrierung gegen eine ortsfeste Kraftmeßplattform (System Kistler) werden Messungen im freien Spiel auf dem Fußballplatz vorgenommen. Wir untersuchen jeweils zwei Amateur- und Profifußballer. ...

  11. Untersuchungen zur Robustheit von IGBT-Chips im Lawinendurchbruch

    Knipper, Ulla


    Diese Arbeit analysiert "Insulated Gate Bipolar Transistoren" (IGBTs) unter rauen Einsatzbedingungen, wie sie zum Beispiel beim Einsatz in Automobilen vorliegen. Die Motivation hierzu ist, einen maximal möglichen sicheren Arbeitsbereich ("Safe Operating Area") zu realisieren, bei dem das Bauelement bei großen Strömen und hohen Temperaturen im Lawinendurchbruch ohne Zerstörung betrieben werden kann. Anhand von numerischen Simulationen und elektrischen Messungen wird das Verhalten von IGBT-Chip...

  12. LIDAR measurements from the Falcon; LIDAR-Messungen auf der Falcon

    Ehret, G. [DLR Deutsches Zentrum fuer Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen (Germany). Inst. fuer Physik der Atmosphaere


    DLR in den vergangenen Jahren mit LIDAR-Messungen auf der Falcon massgeblich zur Bestimmung der mikro-physikalischen Eigenschaften von polaren Stratosphaerenwolken (PSCs) und somit zur Erforschung des chemisch induzierten Ozonabbaus in der arktischen Stratosphaere beitragen. Mit dem neuen Wasserdampf-LIDAR auf der Falcon wurde erstmalig die zweidimensionale Wasserdampfverteilung im Tropopausenbereich vermessen. Dieses Ergebnis zeigt, dass die flugzeuggetragene LIDAR-Fernerkundung fuer die Bestimmung der Wasserdampfklimatologie in der oberen Troposphaere und der unteren Stratosphaere geeignet ist. Im Rahmen der Arbeiten des DLR-Projekts WIND konnte in enger Zusammenarbeit mit dem franzoesischen CNRS/CNES das Windfeld in der Troposphaere mit einem Doppler-LIDAR auf der FALCON bestimmt werden. Die Erkenntnisse, die im Rahmen dieser Arbeiten gewonnen wurden, hatten grossen Einfluss auf die Entscheidung der ESA, ein Doppler-LIDAR fuer die Nutzung im Weltraum zu entwickeln. Ziel dieser sogenannten 'Atmospheric Dynamics Mission' ist die Bestimmung des globalen Windfeldes zur Verbesserung von Wetter- und Klimavorhersagen. (orig.)

  13. IMS Interworking

    Kalaglarski, Boris Iv.; Di Geronimo, Emilio


    The goal of this project was to analyze the IP Multimedia Subsystem (IMS) with respect to the interworking functionality between two or more IMS domains belonging to different operators. The thesis presents an overview of IMS, its purpose, the circumstances and the environment in which it has evolved, and a look into some of the challenges that lie ahead. Through careful examination of the history of the mobile communications and of IMS itself, the thesis attempts to give the reader a full an...

  14. Cerebro-corticale und subcorticale Prozessierung vestibulärer Informationen im intakten und lädierten System der Ratte (Micro-PET-Studie)

    Lange, Elena


    In dieser Studie wurde anhand des Modells der Ratte das Gleichgewichtssystem auf cerebro-corticaler Ebene untersucht, und das Verhalten des Gehirns nach akuten sowie chronischen Ausfällen mit funktioneller Bildgebung untersucht. rnMit der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) kann die Metabolismusrate bestimmter Gehirnareale gemessen werden. Narkotisierte Tiere wurden unter galvanischer vestibulärer Stimulation im PET gemessen und die Ergebnisse wurden mit Kontrollstimulations-Messungen verg...

  15. Atmosphärische gasförmige Vorläufer von Aerosol und Ozon: Messungen mit CIMS-Methoden auf einem Flugzeug und am Boden

    Aufmhoff, H.


    Die vorliegende Arbeit zielt auf Messungen von atmosphärischen Spurengasen, die einen Einfluss auf die Bildung von Ozon und Aerosol-Teilchen haben. Es wurden Flugzeug- und Bodenmessungen mit zwei unterschiedlichen Arten von Massenspektrometern in Höhen von 0-12km durchgeführt. Diese Messungen mit (Ultra-)CIMS (= Chemische-Ionisations-Massenspektrometrie) beinhalteten besonders die Spurengase SO2, H2SO4, (CH3)2CO (Aceton) und CH3OH (Methanol). Wandverluste und Wasserda...

  16. Steuerung von Bewässerungssystemen im Gewächshaus mit Hilfe des Phytomonitoring

    Exarchou, Evanthia


    Der verstärkte Wassermangel und die ökologische Belastung durch Düngemittel und Pestizide erfordert eine kontrollierte und präzise Applikation von Wasser und Nährlösung. Die messtechnische Ermittlung des Wasserhaushalts im SPAC-System erfolgt durch Messungen an den einzelnen Komponenten Boden, Pflanze und Atmosphäre. Eine stärkere Aussagekraft über den tatsächlichen Wasserstatus der Pflanze bietet die sensorische Informationsgewinnung an der Pflanze selbst (Phytomonitoring). Ein neuentwickelt...

  17. Determination of the thermal conductivity of sediment rock from measurements on cuttings; Ermittlung der Gesteinswaermeleitfaehigkeit von Sedimentgesteinen aus Messungen am Bohrklein

    Troschke, B.; Burkhardt, H. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Angewandte Goephysik


    Due to high costs core recovery in many wells is strongly restricted. To determine thermal conductivity in these cases measurements on cuttings are necessary, since in situ measurements are expensive and protracted, too. Therefore cores from three hydrogeothermal wells of the north-east part of the German sedimentary basin were grinded to compare the results of measurements on cuttings with known values of thermal conductivity from the original cores. By a suitable model of the two-phase-system cuttings-water it is possible to calculate the thermal conductivity of the rock-matrix. On the basis of this value and a suitable rock-model an average thermal conductivity for the water saturated rock can be estimated. Certainly all influences of the texture (anisotropy, grain bond) and of the characteristics of the porespace (porosity, internal surface, saturation, permeability) are lost with measurements on cuttings. Therefore for the different systems cuttings-water and rock-porefluid as well as for different rock types different models are necessary. (orig.) [Deutsch] In vielen Bohrungen werden aus Kostengruenden keine Kerne gezogen. Fuer die Ermittlung der Waermeleitfaehigkeit koennen deshalb nur in-situ-Messungen, die ebenfalls zeit- und kostenintensiv sind, oder Messungen am Bohrklein herangezogen werden. Es wurden daher Kerne aus drei Hydrogeothermalbohrungen des nordostdeutschen Beckens aufgemahlen, um so vergleichende Messungen am `Bohrklein` aus Kernen mit bekannter Waermeleitfaehigkeit durzhzufuehren. Durch eine geeignete Modellvorstellung des Zwei-Phasen-Systems Bohrklein/Wasser laesst sich die Waermeleitfaehigkeit der Gesteinsmatrix bestimmen und aus dieser durch ein Gesteinsmodell auch eine mittlere Waermeleitfaehigkeit des wassergesaettigten Festgesteins berechnen. Klar ist, dass bei Messungen am Bohrklein Einfluesse, die durch Gefuege (Anisotropie, Kornbindung) und Porenraumeigenschaften (Porositaet, Saettigung, Permeabilitaet) hervorgerufen werden

  18. Inductive Monitoring System (IMS)

    National Aeronautics and Space Administration — IMS: Inductive Monitoring System The Inductive Monitoring System (IMS) is a tool that uses a data mining technique called clustering to extract models of normal...

  19. In-phantom dosimetric measurements as quality control for brachytherapy. System check and constancy check; Messungen im Festkoerperphantom als Qualitaetskontrolle in der Brachytherapie. Systempruefung und Konstanzpruefung

    Kollefrath, Michael; Bruggmoser, Gregor; Nanko, Norbert; Gainey, Mark [Universitaetsklinik Freiburg (Germany). Klinik fuer Strahlenheilkunde


    In brachytherapy dosimetric measurements are difficult due to the inherent dose-inhomogeneities. Typically in routine clinical practice only the nominal dose rate is determined for computer controlled afterloading systems. The region of interest lies close to the source when measuring the spatial dose distribution. In this region small errors in the positioning of the detector, and its finite size, lead to large measurement uncertainties that exacerbate the routine dosimetric control of the system in the clinic. The size of the measurement chamber, its energy dependence, and the directional dependence of the measurement apparatus are the factors which have a significant influence on dosimetry. Although ionisation chambers are relatively large, they are employed since similar chambers are commonly found on clinical brachytherapy units. The dose is determined using DIN 6800 [11] since DIN 6809-2 [12], which deals with dosimetry in brachytherapy, is antiquated and is currently in the process of revision. Further information regarding dosimetry for brachytherapy can be found in textbooks [1] and [2]. The measurements for this work were performed with a HDR (High-Dose-Rate) {sup 192}Ir source, type mHDR V2, and a Microselectron Afterloader V2 both from Nucletron/Elekta. In this work two dosimetric procedures are presented which, despite the aforemention difficulties, should assist in performing checks of the proper operation of the system. The first is a system check that measures the dose distribution along a line and is to be performed when first bringing the afterloader into operation, or after significant changes to the system. The other is a dosimetric constancy check, which with little effort can be performed monthly or weekly. It simultaneously verifies the positioning of the source at two positions, the functionality of the system clock and the automatic re-calculation of the source activity.

  20. Separation of anthropogenic CO{sub 2} in the North Atlantic - methodological developments and measurements; Separation von anthropogenem CO{sub 2} im Nordatlantik - Methodische Entwicklungen und Messungen

    Friis, K.


    The foci for this thesis were: (1) the development of a fully automated pH-system, and (2) the identification of anthropogenic CO{sub 2} in the subpolar North Atlantic based on measurements using this system. A spectrophotometric pH-system for discrete sea water sample analysis was developed. For the detection of the temporal increase in anthropogenic CO{sub 2}, the statistical method of Wallace (1995) was tested for its applicability in the subpolar gyre. The original method is based on a comparison of historical and recent data sets. For one of the data sets a predictive equation for C{sub T} is derived by multiple linear regression (MLR) based on several independent chemical and hydrographic parameters. The difference between a C{sub T} value measured at a later or earlier time with the C{sub T} value predicted using the MLR-equation can potentially give a measure of the anthropogenic CO{sub 2}-increase between the two sampling periods, independent of hydrographic or biologically-mediated changes within the water column.

  1. Kooperatives Lernen im Gruppenpuzzle und im Lernzirkel

    Hänze, Martin; Berger, Roland


    Im Rahmen einer Unterrichtseinheit im Physikunterricht für 12. Klassen (insgesamt 282 Schüler und Schülerinnen) wurden die beiden kooperativen Lernformen Gruppenpuzzle und Lernzirkel hinsichtlich Lernergebnis, Unterrichtserleben und Variablen der Schülerkommunikation miteinander verglichen. Gruppenpuzzle und Lernzirkel unterscheiden sich hinsichtlich des Ausmaßes der Strukturierung, der Lehr-Erwartung, der Ressourceninterdependenz und der wechselseitigen Abhängigkeit der Schüler. Das Autonomi...

  2. Antikerezeption im Internet

    Bechthold-Hengelhaupt, Tilman


    Die Dissertation 'Antikerezeption im Internet' untersucht, wie das Wissen über die Antike im Medium Internet erscheint. Zunächst wird mit Rekurs auf die konstruktivistische Systemtheorie ein Therorierahmen skizziert; ferner werden einige zentrale Merkmale des Internet dargestellt. Ein Forschungsbericht versucht, die Diskussionen über die Antikerezeption im Internet zu bündeln. Die Einzeluntersuchungen legen ihren Schwerpunkt auf die Online-Bibliotheken der lateinischen Literatur, auf die ...

  3. Konsumentenschutz im Crowdfunding

    Lenz, Rainer


    Bei der Suche nach etwas mehr Rendite in Zeiten niedriger Zinsen wenden sich Kleinanleger verstärkt hin zum Crowdfunding. Doch Ertrag und Risiko sind auch im Crowdfunding sowie bei allen anderen Finanzgeschäften strikt positiv miteinander korreliert. Das heißt, der Investor kann durch Crowdfunding einen höheren Ertrag realisieren, geht dabei allerdings auch ein höheres Risiko und auch andere Risiken ein als bei einer vergleichbaren Anlage im organisierten Kapitalmarkt oder im Bankgeschäft. Be...

  4. Radiography in construction and combination of other NDT methods; Radiografie im Bauwesen und Kombination anderer ZfP-Verfahren

    Hasenstab, Andreas [Ingenieurbuero Dr. Hasenstab GmbH, Augsburg (Germany); Redmer, B. [Bundesanstalt fuer Materialforschung- und pruefung (BAM), Berlin (Germany)


    Radiography is in material examination one of the important research methods. So in the steel and plant construction a variety of studies are carried out. In construction, the dominance is the investigations with radar, ultrasonic echo and so in this contribution especially applications with radiographic methods are discribed. Furthermore the combination with different NDT methods should be presented. In all examples there was a combination of radiography and other non-destructive testing methods. In the first example, there is a combination of radiography with ultrasound echo and drilling resistance to an old oak beam from the St. Mary´s church in Lutherstadt Wittenberg (Germany). Measurements by reinforcement locating and radiography of steel plates in the vault of castle Lustheim near Munich and studies using radar and radiography at a temple in the Pergamon Museum in Berlin round off the examples. [German] Die Radiografie stellt in der Materialuntersuchung eine der bedeutendsten Untersuchungsmethoden dar. So werden im Stahl- und Anlagenbau eine Vielzahl von Untersuchungen durchgefuehrt. Im Bauwesen liegt die Dominanz der Untersuchungen bei den Verfahren Radar, Ultraschallecho und so sollen im folgenden Beitrag vor allem Anwendungsbeispiele mit radiographischen Methoden beschrieben werden. Weiter soll die Kombination unterschiedlicher ZfP-Verfahren dargestellt werden. Bei allen Beispielen kam es zu einer Kombination von Radiografie mit anderen zerstoerungsfreien Pruefverfahren. Im ersten Beispiel kommt es zu einer Kombination von Radiografie mit Ultraschallecho und Bohrwiderstand an einem alten Eichenbalken aus der Marienkirche aus Lutherstadt Wittenberg. Messungen mittels Bewehrungsortung und Radiografie an Stahllaschen im Gewoelbe des Schlosses Lustheim bei Muenchen und Untersuchungen mittels Radar und Radiografie an einem Tempel im Pergamonmuseum in Berlin runden die Beispiele ab.

  5. High-resolution seismic studies on geothermal heat extraction from low, permeable rock strata in the city of Hanover using depth-dependent, optimized acquisition parameters; Hochaufloesende seismische Untersuchungen zur Erdwaermegewinnung aus tiefen, permeablen Gesteinsformationen im Stadtgebiet Hannover unter Verwendung von Profilen mit teufenabhaengig optimierten Akquisitionsparametern

    Thomas, R. [GGA-Inst. fuer Geowissenschaftliche Gemeinschaftsaufgaben, Hannover (Germany)


    The investigations accompanied a demonstration project on geothermal heat production planned by GEOZENTRUM, Hanover, in which geothermal heat will be produced from muschelkalk and mottled sandstone in the area of Hanover/Misburg by means of ''generated geothermal systems'' (GeneSys). This involves detailed seismic exploration of the geological strata of all depth levels. Profile data of the Thoense gas field will be integrated. [German] Die Untersuchungen stehen im Zusammenhang mit dem vom GEOZENTRUM-Hannover geplanten Demonstrationsvorhaben zur Erdwaermegewinnung mittels ''Generierter geothermischer Energie Systeme'' (GeneSys) im Stadtgebiet Hannover/Misburg. Zielhorizonte sind der Muschelkalk und der Buntsandstein. Dazu sollten die geologischen Strukturen im gesamten Teufenbereich detailliert seismisch erkundet werden, wobei neben neuen Messungen auch die vorliegenden Informationen aus bereits gemessenen Profilen des Gasfeldes Thoense einfliessen. (orig.)

  6. Geschlechterstereotype im Einsatz

    Erika Kegyes


    Die umfangreiche Monographie gehört zum Forschungsbereich der kritischen angewandten Linguistik (Critical Applied Linguistics) und liegt sowohl theoretisch als auch praktisch im Schnittpunkt der gender- und werbesprachlichen Untersuchungen.

  7. Geschlechterstereotype im Einsatz

    Erika Kegyes


    Full Text Available Die umfangreiche Monographie gehört zum Forschungsbereich der kritischen angewandten Linguistik (Critical Applied Linguistics und liegt sowohl theoretisch als auch praktisch im Schnittpunkt der gender- und werbesprachlichen Untersuchungen.

  8. Arzneimittelwirkstoffe im Wasserkreislauf

    Walz, Anna; Götz, Konrad


    Arzneimittelrückstände werden heute in zahlreichen Gewässern nachgewiesen. Kleinste Spuren finden sich sogar im Trinkwasser. Auch wenn die Konzentrationen in der Regel sehr gering sind, belegen Forschungsergebnisse für einzelne Wirkstoffe klare Umweltrisiken. Fische, Frösche und Kleinstlebewesen zeigen deutliche Reaktionen auf Medikamentenwirkstoffe im Wasser. Gefahren für die menschliche Gesundheit bestehen nach heutigem Kenntnisstand nicht. Aus Umweltschutz- und Vorsorgegründen ist es jedoc...

  9. Fusionskontrolle im Standortwettbewerb

    Isele, Kathrin


    Inhalt 1 Einleitung 2 Standortwettbewerb und Race-to-the-bottom 2.1 Theorie des Standortwettbewerbs 2.2 Prozess des Race-to-the-bottom 2.3 Modelltheoretische Fundierung des Race-to-the-bottom 3 Fusionskontrolle als Standortfaktor 4 Instrumentalisierung der Fusionskontrolle im Standortwettbewerb 4.1 Die deutsche Ministererlaubnis 4.2 Race-to-the-bottom im Rahmen der deutschen Ministererlaubnis? 4.3 Restriktive Handhabung der deutschen Ministererlaubnis 4.4 Das Kriterium der internationalen Wet...

  10. Hormontherapie im Klimakterium

    Lattrich C


    Full Text Available Die Hormontherapie (HT in der Peri- und Postmenopause ist eine der am häufigsten verschriebenen Pharmakotherapien. Die HT sollte nur bei Vorhandensein einer eindeutigen Indikation im Sinne der vorliegenden Leitlinienempfehlungen eingesetzt werden. Es sollte mit der Patientin bei Beginn und im Intervall eine Nutzen-Risiken-Analyse der HT durchgeführt werden. Verschiedene Präparate und Applikationsformen stehen zur Verfügung.

  11. Fernerkundungsbasierte Modellierung und hydrologische Messungen zur Analyse und Bewertung der landwirtschaftlichen Wassernutzung in der Region Khorezm (Usbekistan)

    Conrad, Christopher


    Die Bewässerungslandwirtschaft in Mittelasien ist geprägt von schwerwiegenden ökologischen und ökonomischen Problemen. Zur Verbesserung der Situation auf dem hydrologischen Sektor wird daher seitens der mittelasiatischen Interstate Commission for Water Coordination (ICWC) die Einführung des Integrated Water Resource Management (IWRM) gefordert. Wichtige Herausforderungen zur Optimierung der Wassernutzung im Aralsee-Becken sind dabei die Schaffung von Transparenz sowie von Möglichkeiten zur Üb...

  12. Organisationsprobleme im Ökomarketing

    Dienel, Wolfram


    Organisationsprobleme im Ökomarketing - eine transaktionskostentheoretische Analyse im Absatzkanal konventioneller Lebensmittelhandel Die im Vergleich zum großen Nachfragepotential zögerliche Entwicklung des Ökomarkts in Deutschland ist auf Organisationsprobleme zurückzuführen. Die Organisationsprobleme behindern insbesondere die großskalige Ökomarkterschließung über die konventionellen Supermarktketten, erschweren aber auch die Effizienzsteigerung im kleiner strukturierten alternativen N...

  13. Leptin im Knochenstoffwechsel

    Vock L


    Full Text Available Leptin ist ein in Adipozyten exprimiertes Hormon mit vielfältigen Funktionen im gesamten Organismus. Verschiedene Studien legen eine positive Wirkung von Leptin auf den Knochenstoffwechsel nahe. In vitro führte die Inkubation von Knochenmarkstromazellen mit Leptin zu deren Differenzierung zu Osteoblasten und Mineralisation der Matrix. Bei ovarektomierten Ratten konnte durch Leptin der Knochenverlust vermindert werden. Überraschenderweise zeigten andere Studien eine zentrale inhibitorische Wirkung von Leptin auf Osteoblasten bei Nagern. Diese einander scheinbar widersprechenden Ergebnisse zeigen, daß die molekularen Mechanismen, mit welchen Leptin auf den Knochenstoffwechsel wirkt, noch nicht ausreichend verstanden werden. In klinischen Studien findet sich eine protektive Wirkung von Fettmasse und "body mass index" (BMI auf die Knochendichte (postmenopausaler Frauen überwiegend bestätigt. Damit im Einklang, konnten erhöhte Leptinspiegel gefunden werden. Ob Leptin nun direkt in den Knochenstoffwechsel eingreift oder bloß indirekt etwa über eine erhöhte mechanische Belastung, läßt sich aus klinischen Studien allein nicht beantworten. Hingegen dürfte Leptin im Knochenstoffwechsel von Männern keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Die Situation bei Kindern und Jugendlichen ist noch unklar, wobei eine positive Wirkung von Leptin in fetalem Knochen relativ sicher ist. Leptin könnte jedoch auch im Wachstum und der Knochenreifung bei Kindern und Jugendlichen eine Rolle spielen.

  14. Resilience in IMS

    Kamyod, Chayapol; Nielsen, Rasmus Hjorth; Prasad, Neeli R.;


    supporting always on services. Therefore, not only Quality of Service (QoS) but also resilience is required. In this paper, we attempt to evaluate and analyze end-to-end reliability of the IMS system using a model proposed as a combination of Reliability Block Diagram (RBD) and Markov Reward Models (MRMs...

  15. IMS Application Developer's Handbook Creating and Deploying Innovative IMS Applications

    Noldus, Rogier; Mulligan, Catherine; Fikouras, Ioannis; Ryde, Anders; Stille, Mats


    IMS Application Developer Handbook will give a hands-on view of exactly what needs to be done by IMS application developers to write an application and take it "live" on an operator's network. It will offer practical guidance on building innovative applications using the features and capabilities of the IMS network, show how the rapidly changing development environment is impacting on the business models employed in the industry and how existing network solutions can be moved towards IMS. The book will also elaborate on how IMS applies basic VoIP principles and techniques to realise a true mul

  16. Im Bild sprechen: Cixous

    Jens E. Sennewald


    Full Text Available Gemeinsam von Künstlern und Wissenschaftlern/Philosophen erstellte Bücher sind selten und nicht immer erfolgreich. Eines der Fährnisse ist das Verhältnis zwischen bildlichen und schriftlichen Anteilen: Nicht selten wird der künstlerische Anteil zur Illustration der dominierenden Schrift. Eine Neupositionierung des Bildes im Buch ist nun der amerikanischen Künstlerin Roni Horn gelungen. Mehr als „sujet“ ihres Buches, ist die französische Philosophin Hélène Cixous gleichsam instruierende „Stimme“, die im Bild aufscheint. Horn hat dadurch zugleich – einmal mehr – das Phantasma unmittelbarer Abbildhaftigkeit des Fotos dekonstruiert und der philosophischen Position Cixous‘ durch das Bild eine Dimension hinzugefügt.

  17. Guerilla Marketing im Sport

    Nufer, Gerd; Rützel, Fabian


    Aufgrund der zunehmenden Informationsüberlastung der Konsumenten und der daraus resultierenden, steigenden Reaktanz der Rezipienten sehen sich klassische Werbeformate einer sinkenden Werbeeffizienz ausgesetzt. Mit Hilfe von emotionsbeladenen Botschaften, die auf innovative, spektakuläre und teilweise provokante Art und Weise vermittelt werden, differenziert sich der Guerilla Marketer im Kommunikationswettbewerb und ergänzt den herkömmlichen Marketing-Mix um unkonventionelle Instrumente. Der v...

  18. Invertebraten im Trinkwasser


    Die Trinkwasserqualität muss anhand der chemischen, physikalischen, toxikologischen und hygienischen Parameter überwacht und bewertet werden. Zunehmende Bedeutung erlangt als weiterer Bewertungsansatz die biologische Trinkwasserqualität, denn organische partikuläre Ablagerungen im Rohrnetz können zur Besiedelung von Trinkwassernetzen durch wirbellose Tiere, den Invertebraten, führen. Seit Ende der 90er Jahre werden z. B. verstärkt Wasserasseln (Asellus aquaticus) in Anlagen der Trinkwasserver...

  19. Wahrnehmung im Virtuellen

    Enderlein, Ute


    Virtual Reality ist eine Technologie mit gewaltigem utopischen Potenial. Aufregende Visionen standen am Beginn ihrer Entwicklung. Virtuelle Welten wurden eröffnet und sollten nicht nur vorstellbar sein, sondern auch mit allen Sinnen erfahrbar. Sehend, hörend und fühlend sollte sich der Mensch der Realität des Virtuellen versichern. Heute sind virtuelle Welten zu einer Selbstverständlichkeit im phantastischen Kanon der Medien geworden. Die tatsächlichen technischen Umsetzungen jedoch haben zu ...

  20. Datenschutz im Internetzeitalter

    Schünemann, Wolf; Sander, Alexander; Schaar, Peter; Geissler, Andreas


    Wer das Internet nutzt, hinterlässt Datenspuren – doch wie sicher sind diese Daten vor dem Zugriff Dritter? Welche Kontrolle haben Nutzer, welches Interesse verfolgen Unternehmen, welchen Zugriff hat der Staat? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, die am 4. Dezember 2014 an der Universität Heidelberg stattfindet. Durch die Enthüllungen im NSA-Skandal, die Diskussion um Vorratsdatenspeicherung und die Frage der Regulierungsmöglichkeiten international agie...

  1. Politik im neuen Europa

    Manfred Prisching


    Wir befinden uns im Prozess der Neuerfindung Europas, und in diesem Ambiente wird auch das Politikmachen neu erfunden. Die Europäische Union kann als Projekt der Institutionenbildung betrachtet werden. Das bedeutet, dass sie sich unter "Leitideen" entwickelt, und zu den herkömmlichen Leitideen der Gewaltvermeidung und der Wiedergewinnung einer nationalstaatlich verlorengehenden politischen Handlungsfähigkeit kommt die vorherrschende Leitidee einer gemeinsamen Produktivitätssteigerung und Wach...

  2. Neuromarketing im Handel

    Nufer, Gerd; Sauer, Claudia


    Gibt es einen Kauf-Knopf im Gehirn des Konsumenten? Und wenn ja, wie betätigt man diesen? Die Antwort aus der Hirnforschung lautet "Nein, einen solchen Knopf gibt es nicht". Zwar haben Neurowissenschaftler in den letzten Jahren wichtige Erkenntnisse über das menschliche Gehirn und dessen Funktionsweise gewonnen, doch eine Allround-Lösung zur Beeinflussung von Kaufentscheidungen konnte bisher noch nicht gefunden werden. Dennoch können die Ergebnisse, die durch neurowissenschaftlicher Methoden ...

  3. Neuromarketing im Handel

    Nufer, Gerd; Sauer, Claudia


    Gibt es einen Kauf-Knopf im Gehirn des Konsumenten? Und wenn ja, wie betätigt man die-sen? Die Antwort aus der Hirnforschung lautet "Nein, einen solchen Knopf gibt es nicht". Zwar haben Neurowissenschaftler in den letzten Jahren wichtige Erkenntnisse über das menschliche Gehirn und dessen Funktionsweise gewonnen, doch eine Allround-Lösung zur Beeinflussung von Kaufentscheidungen konnte bisher noch nicht gefunden werden. Dennoch können die Ergebnisse, die durch neurowissenschaftlicher Methoden...

  4. Wearables im industriellen Einsatz

    Ziegler, Jens


    Die industrielle Instandhaltung ist ein erheblicher Kostenfaktor während der Betriebsphase einer verfahrenstechnischen Produktionsanlage. Insbesondere der Mangel an technischen Möglichkeiten zum Informationsaustausch des Instandhaltungspersonals mit der digitalen Anlage während der Arbeiten im Feld erzeugt hohe Kosten. Durch die entstehenden Medienbrüche sinkt die Qualität der Informationen in der Digitalen Anlage erheblich. Mobile Informationssysteme können diese Medienbrüche beseitigen und ...

  5. Autonomie im Pflegeheim

    Wulff, Ines


    Background Major challenges for health care services are frequently occurring cognitive and physical im-pairments of elderly people in need of care that may constitute a restriction of individual autono-my. There are certain findings in terms of autonomy in old age; however, little is known about autonomy of nursing home residents and important influencing factors in the nursing home set-ting. A research gap exists regarding self-assessment of autonomy of residents in relation to dif-feren...

  6. Measurements and simulation of the interaction of turbulence and premixed flames; Messungen und Simulationen zur Wechselwirkung zwischen Turbulenz und vorgemischten Flammen

    Durst, B.


    The interaction between turbulence and hydrogen-flames was investigated in an explosion tube. The flow velocity around single flow obstacles was measured with a laser-Doppler system and compared to the flame velocity which was recorded using photodiodes. The highest turbulence intensity (up to 10 m/s) and correspondingly the highest flame acceleration was measured in the shear layer downstream of the obstacle with the highest blockage ratio. A closure model based on probability density functions (PDF) was developed for the time averaged chemical reaction rate for the purpose of simulating turbulent combustion processes. Comparisons of the results gained from simulations using the PDF combustion modell showed good agreement with the measurements performed. [German] Die Wechselwirkung zwischen Turbulenz und Wasserstoff-Flammen wurde in einem Explosionsrohr untersucht. Die Stroemungsgeschwindigkeit wurde mit einem Laser-Doppler System an Einzelhindernissen gemessen und mit der Flammengeschwindigkeit, die mittels Photodioden erfasst wurde, verglichen. In der Scherschicht hinter dem Hindernis mit der hoechsten Blockierrate wurde die hoechste Turbulenzintensitaet (bis 10 m/s) und damit die hoechste Flammenbeschleunigung gemessen. Fuer numerische Simulationen der turbulenten Verbrennung wurde ein Schliessungsansatz fuer die zeitgemittelte chemische Reaktionsrate entwickelt, der auf Wahrscheinlichkeitsdichtefunktionen (englisch: PDF) basiert. Vergleichsrechnungen mit dem PDF-Verbrennungsmodell zeigten gute Uebereinstimmung mit den durchgefuehrten Messungen.

  7. Underground seasonal storage of industrial waste heat; Saisonale Speicherung industrieller Abwaerme im Untergrund

    Reuss, M.; Mueller, J. [Bayerische Landesanstalt fuer Landtechnik, TU Muenchen-Weihenstephan, Freising (Germany)


    als Prozessenergie verwendet werden sollte. Beide Betriebe haben einen sehr hohen Elektroenergiebedarf, der Grossteils direkt vom BHKW gedeckt wird. Die Abwaerme wird im Sommer in den Speicher geladen. Der Waermebedarf im Winter wird teils ueber den Speicher und teils vom BHKW direkt gedeckt. In beiden Faellen ergab sich bei der Auslegung eine Speichergroesse von etwa 15 000 m{sup 3} mit 140 bzw. 210 Erdwaermesonden von 30 m und 20 m Tiefe. An diesen Anlagen sollten umfangreiche Messungen vorgenommen und damit die Simulationsmodelle validiert werden. (orig.)

  8. Erfolgsfaktoren Virtueller Gemeinschaften im Gesundheitswesen

    Dannecker, Achim; Lechner, Ulrike


    Virtuelle Gemeinschaften im Gesundheitswesen (VGGW) können – theoretisch – eine ganze Reihe von Aufgaben im Gesundheitswesen übernehmen. Das „Cancerforum“ von compuserve wird wiederholt als Beispiel in der Literatur genannt (Rheingold 1994; Hagel III and Armstrong 1997; Schubert 1999). Andere Virtuelle Gemeinschaften finden sich im Bereich der Brustkrebspatientinnen oder chronisch kranker Patienten (Krcmar, Arnold et al. 2002; Josefsson 2004; Leimeister, Daum et al. 2004). Unabhängig davon gi...

  9. Wärmemanagement im Automobilscheinwerfer

    Ponca, Ewa


    Im Rahmen der vorliegenden Arbeit werden sowohl experimentelle als auch numerische Methoden zum effektiven Wärmemanagement erläutert. Ein effektives Wärmemanagement bedeutet Verhinderung der lokalen Überhitzungen im Scheinwerfer mit gleichzeitiger Reduzierung der Kondensation an der Abschlussscheibe. Mithilfe einer Simulationsmethode soll ein umfangreiches Studium der inneren und der äußeren Einflüsse, sowie der Einflüsse der Einbauten im Scheinwerfer auf das Wärmemanagement und die Kondensat...

  10. Mit John Dewey im Kino

    Kramp, Daniel


    Im Jahr 1934 veröffentlicht John Dewey "Art as Experience". Im Rahmen dieser pragmatistischen Kunsttheorie versucht Dewey die verbindung zwischen Kunst und alltäglichem erleben/Erfahren ("Experience") wieder herzustellen. Zu diesem Zweck formuliert Dewey eine Rezeptionsästhetik in der die klare Trennung zwischen KünstlerIn - BetrachterIn - Kunstobjekt aufgehoben wird im Prozess des eigentlichen Kunsterlebens ("Work of Art"). In einem zweiten Schritt formuliert Dewey eine (neo-)formalistische ...

  11. Vernetzung im Kfz

    Reif, Konrad

    Elektrische und elektronische Systeme im Kfz sind vielfach nicht voneinander unabhängig, sondern beeinflussen und ergänzen sich gegenseitig. Deshalb wurden schon bei den frühen Einspritz- und Zündsystemen Signalleitungen eingesetzt, um eine einfache Kommunikation zwischen diesen beiden Systemen zu ermöglichen. Die zunehmende Anzahl elektronischer Systeme erhöhte jedoch rasch den Bedarf und die Vielfalt an auszutauschenden Informationen. Die Anzahl der hierzu erforderlichen Signalleitungen und Stecker anschlüsse stiegen gleichermaßen, so dass die bis dahin angewandte Technik an ihre Grenzen stieß.

  12. Direktsaat Mais im Biolandbau

    Dierauer, Hansueli; Böhler, Daniel


    Der Mais ist für die Fütterung von Wieder- als auch Nichtwiederkäuer eine sehr wertvolle Pflanze. Der Mais ist eine wärmeliebende Pflanze und kann den organischen Stickstoff sehr gut verwerten. Im Biolandbau wird für den Maisanbau aufgrund der einfacheren Unkrautregulierung standardmässig der Pflug verwendet. Bezüglich Bodenerosion, Verdichtung und Abschwemmung ist aber gerade beim Maisanbau der Pflugeinsatz nicht optimal. Zusätzlich stellt der Mais sehr hohe Ansprüche an die Nährstoffversorg...

  13. Spitznamen im Kontakt

    Kloferová, Stanislava

    Brno : Masarykova univerzita, 2007 - (Muzikant, M.), s. 127-133 ISBN 978-80-210-4283-4. - (Sborník prací Pedagogické fakulty MU. Řada cizích jazyků č. 9. svazek 205). [Deutsche Dialekte in Tschechien, ihre Gemeinsamkeiten und Besonderheiten im Vergleich zum Mutterboden. Brno (CZ), 26.01.2006-27.01.2006] R&D Projects: GA ČR GA405/05/2065 Institutional research plan: CEZ:AV0Z90610518 Keywords : language contacts of Czech and German * dialectology * onomastic Subject RIV: AI - Linguistics

  14. IM2CAD

    Izadinia, Hamid; Shan, Qi; Seitz, Steven M.


    Given a single photo of a room and a large database of furniture CAD models, our goal is to reconstruct a scene that is as similar as possible to the scene depicted in the photograph, and composed of objects drawn from the database. We present a completely automatic system to address this IM2CAD problem that produces high quality results on challenging imagery from real estate web sites. Our approach iteratively optimizes the placement and scale of objects in the room to best match scene rend...

  15. IMS applications analysis



    This report examines the market potential of a miniature, hand-held Ion Mobility Spectrometer. Military and civilian markets are discussed, as well as applications in a variety of diverse fields. The strengths and weaknesses of competing technologies are discussed. An extensive Ion Mobility Spectrometry (IMS) bibliography is included. The conclusions drawn from this study are: (1) There are a number of competing technologies that are capable of detecting explosives, drugs, biological, or chemical agents. The IMS system currently represents the best available compromise regarding sensitivity, specificity, and portability. (2) The military market is not as large as the commercial market, but the military services are more likely to invest R and D funds in the system. (3) Military applications should be addressed before commercial applications are addressed. (4) There is potentially a large commercial market for rugged, hand-held Ion Mobility Spectrometer systems. Commercial users typically do not invest R and D funds in this type of equipment rather, they wait for off-the-shelf availability.

  16. Summation of IMS Volume Frequencies.

    Gordillo, Frank

    A computer program designed to produce summary information on the data processing volume of the Southwest Regional Laboratory's (SWRL) Instructional Management System (IMS) is described. Written in FORTRAN IV for use on an IBM 360 Model 91, the program sorts IMS input data on the basis of run identifier and on the basis of classroom identification…

  17. Biotechnologie-Branche im Ruhrgebiet

    Heneric, Oliver


    Die Region Ruhrgebiet ist bemüht, den Strukturwandel von der Montanindustrie hin zu einem Hightech-Standort voranzutreiben. Vor diesem Hintergrund sind auch im Ruhrgebiet Anzeichen einer regionalen Häufung von Biotechnologiegründern zu beobachten. Im nationalen Vergleich schneiden allerdings bereits etablierte Biotechnologie- Regionen wesentlich besser ab.

  18. GeoPower – Geothermische Potentiale im Norden

    Kirsch, Reinhard; Hese, Fabian; Offermann, Petra;

    seismische Messungen zur Verdichtung der Datenbasis durchgeführt. Weiterhin erfolgte eine petrophysikalische Interpretation von Bohrlochlogs, hauptsächlich mit dem Ziel, hydrothermal nutzbare Sandsteinlagen innerhalb der Reservoirformationen zu bestimmen. Das geologische Modell diente als Datenbasis für ein...

  19. Characteristics of geothermal reservoirs in the Upper Rhine Graben of Baden-Wuerttemberg and France; Eigenschaften geothermischer Nutzhorizonte im baden-wuerttembergischen und franzoesischen Teil des Oberrheingrabens

    Stober, I.; Jodocy, M. [Regierungspraesidium Freiburg, Abteilung Umwelt, Freiburg (Germany)


    The project entitled ''Development of an Internet Based Geothermal System for Germany'' includes the design of a geothermal information system for the deep hydrogeothermal resources of Germany. For the first time, hydraulic data from the entire Upper Rhine Graben in Baden-Wuerttemberg and France were collected and interpreted. They give hydraulic conductivities in the geothermal reservoirs of the Hauptrogenstein, Oberer Muschelkalk and Buntsandstein. The mean value of the Hauptrogenstein south of Freiburg is T/H = 1,8 . 10{sup -6} m/s, and the Oberer Muschelkalk average is T/H = 2,0 . 10{sup -6} m/s. For the Buntsandstein, the hydraulic conductivity is T/H > 2,4 . 10{sup -7} m/s. Estimated hydraulic conductivities derived from productivity indices and permeability data are used for further comparative considerations. (orig.) [German] Im Rahmen des Projekts ''Geothermisches Informationssystem fuer Deutschland'' wird ein geothermisches Informationssystem fuer die hydrogeothermischen Ressourcen im tiefen Untergrund Deutschlands entwickelt. Im Zuge dieses Projekts wurden erstmals hydraulische Daten aus dem links- und rechtsrheinischen Teil des Oberrheingrabens in Baden-Wuerttemberg und Frankreich zusammengestellt und geohydraulisch ausgewertet. Die Auswertungen liefern Gebirgsdurchlaessigkeiten fuer die potenziellen hydrogeothermischen Nutzhorizonte des Hauptrogensteins, Oberen Muschelkalks und Buntsandsteins. Der Hauptrogenstein erreicht suedlich von Freiburg mittlere Durchlaessigkeiten von T/H = 1,8 . 10{sup -6} m/s, der Obere Muschelkalk liegt im Mittel bei T/H = 2,0 . 10{sup -6} m/s. Fuer den Buntsandstein sind Durchlaessigkeiten von T/H > 2,4 . 10{sup -7} m/s zu erwarten. Zum Vergleich werden abgeschaetzte Durchlaessigkeiten auf der Basis von Produktivitaetsindizes und Poro-Perm-Daten aus Kernproben und bohrlochgeophysikalischen Messungen herangezogen und bewertet. (orig.)

  20. Editorial: IT im schulischen Kontext

    Heinz Moser; Heidi Schelhowe


    Im vorliegenden Text wird untersucht, wie sich der Unterricht in den Schulen durch digitale Medien verändert hat. Dabei wird über ein Forschungsprojekt berichtet, in welchem Lehrpersonen im Rahmen von didaktischen Weiterbildungsveranstaltungen befragt wurden. Besonders interessierte die Frage, wie weit analoge Medien den Unterricht noch heute dominieren, bzw. wie stark in den letzten Jahren digitale computerbasierte Medien genutzt werden. Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage, ob es ty...

  1. Multimedia-Anbieter im Saarland

    Matthäi, Ingrid; Schmidt, Gertrud


    Die kleinräumige Multimedia-Szene im Saarland beschränkt sich im wesentlichen auf drei Segmente: Softwarebranche, Internetprovider und multimediale Inhaltsanbieter sowie Call-Center. Gemessen an den Arbeitsplatzeffekten sind die Softwarebranche und die neu angesiedelten Call-Center die wichtigsten Wertschöpfungsbereiche. Die originären Multimedia-Produzenten setzen sich aus schon bestehenden kleinen Unternehmen der Werbe- und Medienbranche oder Neugründungen zusammen, deren quantitatives Verh...

  2. Gender Marketing im Retail Management

    Nufer, Gerd; Fischer, Florian


    Männer und Frauen sind unterschiedlich und handeln unterschiedlich. Diese Erkenntnis bildet das Fundament des Gender Marketing, das sowohl in der Theorie als auch in der Praxis zunehmend an Bedeutung gewinnt. Eine erfolgreiche Umsetzung dieser Disziplin ist für Unternehmen eine wichtige Herausforderung für die Zukunft und kann darüber hinaus ein entscheidendes Differenzierungsmerkmal im Wettbewerb sein. Im Rahmen dieser Arbeit wird zunächst auf aktuelle Entwicklungen und Erkenntnisse aus ...

  3. Lehrmaterialien im CLIL-Unterricht

    Leisen, Josef


    Aufgabenstellungen und Lehrmaterialien steuern in entscheidendem Maße die Sprachlernprozesse. Ausgehend von Leitlinien des Spracherwerbs im CLIL-Unterricht skizziert der Beitrag das didaktische Potenzial der Lehrmaterialien im CLIL und beschreibt Methoden-Werkzeuge für das Sprachlehren und das Sprachlernen. Eine kommentierte Liste mit 40 Methoden-Werkzeugen schließt den Beitrag ab.The language learning process is significantly influenced by tasks and teaching materials. Based on the guiding p...

  4. Resilience of the IMS system

    Kamyod, Chayapol; Nielsen, Rasmus Hjorth; Prasad, Neeli R.;


    The paper focuses on end-to-end resilience analysis of the IMS based network through the principal resilience parameters by using OPNET. The resilience behaviours of communication across multiple IMS domains are investigated at different communication scenarios and compared with previous state......-of-the-art. Moreover, the resilience effects when adding a redundancy of the S-CSCF unit are examined. The results disclose interesting resilience behaviours for long distance communications....

  5. Entwicklung von Lesefähigkeit: Massnahmen – Messungen – Effekte. Ergebnisse und Konsequenzen aus dem Forschungsprojekt «Lese- und Schreibkompetenzen fördern»

    Bertschi-Kaufmann, Andrea; Schneider, Hansjakob


    Im Anschluss an die Ergebnisse der Studien PISA 2000 und 2003 fragt die Interventionsstudie Lese- und Schreibkompetenzen fördern nach der Effektivität von schulischen Massnahmen für die Leseleistungen von Kindern und Jugendlichen, wobei ein umfassendes (nicht einzig auf Funktionalität ausgerichtetes) Modell von Lesekompetenz zugrunde gelegt wird. Konkret sind in 61 Schulklassen (3./4. und im 7./8. Schuljahr; ca. 1’100 SchülerInnen) zweierlei Unterrichtsmethoden zur Anwendung gekommen: einerse...

  6. Mobile measurements of particle composition in the Rhine Valley and Zurich. Winter 2007/2008; Mobile Messungen der Partikelzusammensetzung im Rheintal und in der Stadt Zuerich. Winter 2007/2008

    Mohr, C.; Weimer, S.; Good, C.; Richter, R.; Prevot, A.; Baltensperger, U.


    This report issued by the General Energy Research Department and its Laboratory of Atmospheric Chemistry at the Paul Scherrer Institute (PSI) reports on the results obtained from the measurement of fine-dust quantities and composition in the cantons of eastern Switzerland and the upper Rhine valley during the winter. The PSI analysed the samples on behalf of the Swiss cantons, Vorarlberg (Austria) and the Principality of Liechtenstein. The mobile equipment used and the measurements made in the Rhine Valley between Lake Constance and Chur as well as in the City of Zurich are presented and discussed. The results of the measurements are presented in graphical form and the chemical composition of the pollutants at the different locations are discussed. Details of the instruments used and the routes taken are noted in an appendix.

  7. Editorial: IT im schulischen Kontext

    Heinz Moser


    Full Text Available Im vorliegenden Text wird untersucht, wie sich der Unterricht in den Schulen durch digitale Medien verändert hat. Dabei wird über ein Forschungsprojekt berichtet, in welchem Lehrpersonen im Rahmen von didaktischen Weiterbildungsveranstaltungen befragt wurden. Besonders interessierte die Frage, wie weit analoge Medien den Unterricht noch heute dominieren, bzw. wie stark in den letzten Jahren digitale computerbasierte Medien genutzt werden. Gleichzeitig stellt sich aber auch die Frage, ob es typische didaktische Arrangements gibt, in deren Kontext die befragten Lehrkräfte eher analoge bzw. digitale Medien einsetzen.

  8. Direktsaat von Mais im Biolandbau

    Dierauer, Hansueli; Hegglin, Django; Böhler, Daniel


    Der Mais ist für die Fütterung von Wieder- als auch Nichtwiederkäuer eine sehr wertvolle Pflanze. Im Biolandbau wird für den Maisanbau aufgrund der einfacheren Unkrautregulierung standardmässig der Pflug verwendet. Bezüglich Bodenerosion, Verdichtung und Abschwemmung ist aber gerade beim Maisanbau der Pflugeinsatz nicht optimal. Die Direktsaat von Mais löst diese Probleme weitgehend und erhöht auch im Biolandbau die Akzeptanz, da auf dem geschlossenen Boden auch die Ernte bodenschonender durc...

  9. Blended-Learning-Projekte im Unternehmen

    Keller, Miriam; Back, Andrea


    Der Arbeitsbericht Blended-Learning-Projekte im Unternehmen liefert einen Beitrag zur Bearbeitung des Themas Blended Learning und liefert dem Leser einen Überblick und erste Anregungen zur Planung, Integration und Gestaltung von Blended-Learning-Konzepten im Unternehmen.

  10. Consumer exposure. Basic considerations for regulatory exposure estimations; Exposition des Verbrauchers. Grundlegende Ueberlegungen fuer die Expositionsabschaetzung im regulatorischen Bereich

    Heinemeyer, G. [Bundesinstitut fuer Risikobewertung, Berlin (Germany)


    ) or LOAEL (low observed adverse effect level). A small hazard/exposure ratio can be attributed to a probability of high risk, whereas a large ratio indicates a small risk of health hazards. The following article discusses the main principles of exposure estimation. (orig.) [German] Die Bewertung von Verbraucherexpositionen umschliesst alle Quellen und Pfade, ueber die Personen im privaten und haeuslichen Umfeld mit Chemikalien in Kontakt kommen. Dabei sind Verbraucher nicht nur diejenigen, die selbst Verbraucherprodukte anwenden, sondern auch alle weiteren Personen, die sekundaer (indirekt) mit dem Produkt Kontakt haben, z.B. Familienangehoerige. Eine Verbraucherexposition kann gemessen oder geschaetzt werden. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile. Waehrend sich Messungen meistens auf individuelle Expositionssituationen beziehen, beschreiben Modelle eher eine verallgemeinerte Expositionssituation (Szenario). Messungen haben daher ihren Platz, wo Quellen von Schadstoffen aufgespuert werden muessen, Modelle eher dort, wo systematisierte Betrachtungen von Risiken durchgefuehrt werden. Zur Expositionsschaetzung gehoeren 3 Abschnitte, erstens die Charakterisierung der Expositionsquelle (z.B. eine Haushaltschemikalie) mit Beschreibung der Anwendungsmodalitaeten (Haeufigkeit, Dauer); zweitens die Beschreibung des zeitlichen Verlaufes der Konzentration des Stoffes im Kontaktmedium, vor allem in der Luft und auf der Haut. Die Exposition wird darueber hinaus durch das Verhalten der exponierten Person selbst bestimmt. Hier ist die Kontaktdauer, auch Zeitbudget genannt, von grosser Bedeutung. Besondere Verhaltensmuster koennen auch fuer bestimmte Populationen von Bedeutung sein. Man nimmt an, dass z.B. im Kindesalter die orale Aufnahme durch das sog. Mouthing (Hand-in-den-Mund-Stecken) eine besondere Rolle spielt. Die Risikocharakterisierung erfolgt durch einen Vergleich der Exposition, ausgedrueckt als Konzentration oder Dosis, mit dem NOAEL (No Observed Adverse Effect Level

  11. IP-Multicast im Campusnetz

    Schier, Thomas


    Gemeinsamer Workshop von Universitaetsrechenzentrum und Professur Rechnernetze und verteilte Systeme (Fakultaet fuer Informatik) der TU Chemnitz. Workshop-Thema: Infrastruktur der ¨Digitalen Universitaet¨ Der Vortrag gibt einen Überblick über den aktuellen Stand (April 2000) von IP-Multicast im Campusnetz und die MBONE-Anbindung der TU Chemnitz.

  12. ZTE Wins Best Integrated IMS Solution Award


    25 May 2012, Shenzhen- ZTE Corporation has been awarded the Best Integrated IMS Solution Award at IMS World Forum 2012 in Madrid. ZTE was awarded for its IMS-based legacy voice service (PSTN/ISDN) emulation solution, which has been deployed in 80 commercial networks worldwide.

  13. Advanced Interval Management (IM) Concepts of Operations

    Barmore, Bryan E.; Ahmad, Nash'at N.; Underwood, Matthew C.


    This document provides a high-level description of several advanced IM operations that NASA is considering for future research and development. It covers two versions of IM-CSPO and IM with Wake Mitigation. These are preliminary descriptions to support an initial benefits analysis

  14. Argumentellipse in der "weichen" Nachricht im Deutschen und im Slowenischen

    Uršula Krevs


    Full Text Available Argumentellipsen werden in der sprachlichen Kommunikation ohne weiteres akzeptiert, obwohl sie allenfalls in gewissem Sinne wegen ihrer Elliptizität abweichend wirken. Im folgenden interessiert uns, wie die Argumentellipse als syntaktische Entität in den Text eingebettet wird und welche Funktionen sie ausübt. Unsere Aufmerksamkeit gilt bier der Textsorte "weiche" Nachricht, die als Abweichung des Grundmusters gilt. Um im Sprachenpaar Deutsch-Slowenisch die in dieser Textsorte realisierten Argumentellipsen vergleichen zu können, wurde die Homogenität in der Thematik angestrebt und die Texte aus dem gleichen Kommunikationsbereich gewählt. So wurden die Korpora zwei Zeitschriften, die sich mit der gleichen Sportart beschäftigen, entnommen: der deutschen Zeitschrift "Rotpunkt" und der slowenischen Zeitschrift  "Grif '.

  15. Use of plastics in blast furnace processes: A contribution to ecologically and economically acceptable recycling of plastic waste; Kunststoffverwertung im Hochofen - ein Beitrag zum oekologischen und oekonomischen Recycling von Altkunststoffen

    Janz, J. [Stahlwerke Bremen GmbH (Germany)


    The use of plastics in blast furnace processes has a number of advantages. For one thing, existing facilities can be used with only slight reconstruction measures. Next, the blast furnace process does not necessarily require plastics and therefore is independent of the available plastics volume. Further, it has a high utilisation potential. For example, the Bremen blast furnace No. II has only 8 nozzles out of 32 which are suited for plastics, but it can utilize 70,000 t/a, which is more than 13 percent of the total plastics volume collected by DSD. Indepenent eco-balances have shown that there is no better technology on the market at the moment. (orig) [Deutsch] Mit der Kunststoffverwertung im Hochofen steht ein Verfahren zur Verfuegung, das sich gleich in mehrfacher Hinsicht vor der Konkurrenz auszeichnet. Im Gegensatz zu anderen Verwertungen wird eine bereits vorhandene Anlage genutzt, an der lediglich zusatzeinrichtungen benoetigt werden. Gleichzeitig wird abfallpolitische Flexibilitaet dadurch erreicht, dass der Hochofen nicht auf das Reduktionsmittel Kunststoff angewiesen ist. Von wesentlicher Bedeutung ist auch die hohe Verwertungskapazitaet eines Hochofens. Unabhaengige Oekobilanzen und eigene Messungen haben zweifelsfrei gezeigt, dass ein besseres Verfahren zur Zeit nicht auf dem Markt ist. (orig)

  16. Using IMS VDEX in Agrega

    Jose Manuel Canabal


    Full Text Available An essential element in a learning object repository is the meta-information associated with the resources housed by the repository, as this is what enables the objects to be retrieved. In many cases, the meta-information which is described consists of the classification of a resource in relation to a taxonomy or thesaurus. Agrega is a network of learning object repositories in which an LOM profile, called LOM-ES, has been used to label the objects. Part of the meta-information described corresponds to the classification of the object with respect to a group of taxonomies and a thesaurus, which have had to be described using the ims vdex standard to enable them to be managed from the federation nodes. This article describes the way in which ims vdex has been used in order to create this description and how these metadata instances are managed.

  17. Mädchenerziehung im Nationalsozialismus

    Sabine Hering


    Full Text Available Das von Gisela Miller-Kipp herausgegebene Buch stellt die erste auf Vollständigkeit ausgelegte Sammlung von Quellen und Dokumenten zur Geschichte des BDM dar. Damit ist für die Forschungen zur Erziehung der zehn bis 18jährigen Mädchen im Nationalsozialismus eine wichtige Grundlage in Form einer Dokumentation geschaffen worden, welche durch umfangreiche Kommentare und Interpretationen ergänzt und erschlossen wird.

  18. Geschichte und Trends im IR

    Portmann, Edy


    Diese Seminararbeit wurde im Rahmen des Seminars Angewandtes Information Retrievalgeschrieben und beschäftigt sich mit der Geschichte der Daten, der Internetgeschichte und dem untrennbar dazugehörenden Information Retrieval, welches als Wiedergewinnung vonbereits zur Verfügung stehenden Daten gesehen werden kann.In einem ersten Teil befasst sich diese Arbeit mit der Geschichte der menschlichen Daten-sammlung und Speicherung. Hier wird die Geschichte von den Anfängen der Datensammlungbis hin z...

  19. Multimodales, kontextadaptives Informationsmanagement im Automobil

    Ablaßmeier, Markus


    Die vorliegende Arbeit liefert neuartige Ansätze zum Umgang mit großen Datenmengen im Fahrzeug. Dabei werden effiziente Dialogstrategien für den Fahrer identifiziert, geeignete multimodale Interfaces konzipiert und anschließend in Studien bewertet. Die Grundlage hierfür liefert ein multimodales, kontextadaptives Dialogmanagement. Zur effektiven Informationsauffindung erfährt der Fahrer Unterstützung durch eine datenübergreifende Fahrzeug-Suchmaschine. In einem erweiterten Ansatz...

  20. Professionalisierung und Doping im Sport

    Wüterich, Christoph


    Der Beitrag untersucht Zusammenhänge zwischen der zunehmenden Professionalisierung des Sports und dem Anstieg von Dopingvergehen. Er zeigt, dass im historischen Vergleich beide Phänomene nicht neu sind, dass sich die Probleme aufgrund der steigenden Bedeutung des Leistungssports aber zugespitzt haben. Ausgehend von einer juristischen und sozioökonomischen Analyse der Anreize zu Doping werden Lösungsvorschläge entwickelt. The author analyzes the interdependencies between a growing commercia...

  1. Numerische Feldberechnung im biologischen Gewebe

    Bitz, Andreas


    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit numerischen Berechnungen elektromagnetischer Felder zur Bestimmung der Exposition von Personen und zur Untersuchung der Wirkung hochfrequenter Felder auf biologische Systeme. Im ersten Teil der Arbeit wird eine Problemstellung aus dem Gebiet des Arbeitsschutzes behandelt, bei der zur Vermeidung einer unzulässig hohen Exposition von Arbeitern Sicherheitsabstände zu Mobilfunk-Basisstationsantennen bestimmt werden müssen. Für die Berechnung der Feldver...

  2. Frauenpolitik im Dienst der Partei

    Marianne Zepp


    Full Text Available In biographischen Porträts werden die zwölf weiblichen SPD-Abgeordneten vorgestellt, die von 1957 bis 1969 neu im Bundestag saßen. Auf der Grundlage von Ego-Dokumenten werden ihre Herkunft, ihr politischer Werdegang und ihre Fachgebiete rekonstruiert. Die porträtierten weiblichen Bundestagsmitglieder repräsentieren sozialdemokratische Gleichstellungspolitik zwischen Tradition und Modernitätsanforderungen in der Zeit vor Beginn der Neuen Frauenbewegung.

  3. Bestimmung von Tocopheroloxidationsprodukten im Humanserum

    Pollok, Dagmar


    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Tocopherolen (Vitamin E) und ihren Oxidationsprodukten, wobei der Schwerpunkt bei der Entwicklung einer Methode zur Bestimmung von Tocopheroloxidationsprodukten in Humanserumproben lag. Die Methodenentwicklung konzentrierte sich auf die Bestimmung des alpha-Tocopherolchinons (alpha-TQ) als bedeutendes Oxidationsprodukt des wirksamsten und im Serum dominierenden Vertreters der Vitamin-E-Gruppe, des alpha-Tocopherols. Weiterhin wurde die Möglichke...

  4. Flashmob-Aktionen im Arbeitskampf

    Agbalaka, Lino


    Flashmob-Aktionen im Arbeitskampf berühren den weiten Schutzbereich des Rechts am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. Diese Dissertation stellt Gesichtspunkte zur rechtlichen Bewertung des Einsatzes atypischer Arbeitskampfmittel vor, die den Gewerbeschutz komplettieren sollen. Ein Eingriff in das Recht am Gewerbebetrieb wird angenommen, wenn das beeinträchtigende Verhalten betriebsbezogen ist, eine erheblichen Schadensgefahr beinhaltet und keine bloße Bagatell-Beeinträchtigung ist. ...

  5. Der Bildungsauftrag im Schweizer Kinderfernsehen

    Ursula Schwarb


    Full Text Available Im Rahmen des vom Bundesamt für Kommunikation finanzierten Projektes Öffentlicher Rundfunk und Bildung. Angebot, Nutzung und Funktion von Kinderprogrammen wurde erstmals die Entwicklung des Kinderfernsehens wie auch des Kinderradios in der Schweiz umfassend nachgezeichnet und in ein Verhältnis zum in der schweizerischen Bundesverfassung formulierten Bildungsauftrag gesetzt. Im Zentrum der Studie stehen folgende Fragen: Wie hat sich das Bildungsangebot der Schweizerischen Rundfunkgesellschaft SRG in der Deutschen Schweiz für das Segment der Kinder entwickelt? Wie werden die Leistungen der SRG für den Bereich «bildende Kinderangebote» umgesetzt und beurteilt? Zur Beantwortung der Fragestellungen wurde das Fernseh- und Radioangebot für Kinder im Zeitraum von 1980–2006 sowie die zugehörigen Homepages (Stand 2005/06 inhaltsanalytisch untersucht. Zudem wurden eine Dokumentenanalyse und eine Expertenbefragung mit insgesamt 22 gegenwärtigen und früheren Macher/innen sowie externen Beobachter/innen durchgeführt. Die Studie wurde Ende Februar 2007 abgeschlossen. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich ausschliesslich auf das Kinderfernsehen.

  6. Zur Frage der Neuartigen Komposita im Deutschen und im Litauischen

    Ernesta Račienė


    Full Text Available Sowohl das Deutsche als auch das Litauische wandeln sich auf der gegenwärtigen Entwicklungsstufe schneller wie früher. Als Ursachen für die Modifikationen im Wortschatz und im Sprachbau kann man veränderte historische, kulturelle und kommunikationstechnische Bedingungen, Globalisierungs- und Internationalisierungstendenzen, den Einfluss des Englischen sowie die Verwendung der Sprache in neuen Medien nennen. Durch ihre Verwendung im Internet kommen Sprachen zu einer neuen Form, bestimmte Sprachmuster werden besonders aktiv. Im vorliegenden Beitrag werden zwei Wortbildungsmuster, die in der deutschen Mediensprache der Gegenwart sehr zahlreich vertreten sind, behandelt, und zwar Bindestrichkomposita von Typ XL-Welle, Roggen-Vollkornbrot, das Von-der-Hand-in-den-Mund-Leben etc. und die Konfixkomposita von Typ Bio-Apfel, Bio-Baby-Lebensmittel, Euro-Bürokraten etc. Einige Gebrauchstendenzen von solchen neuartigen Komposita werden vorgestellt und unter interkulturellem Aspekt mit den neuen Erscheinungen in der litauischen Mediensprache verglichen. On New Compounds in German and Lithuanian Languages In the present article, the usage patterns of compound neologisms and occasional compounds in German and Lithuanian media languages of the press and new medium are analysed and compared in terms of intercultural aspects. In the current development stage, German and Lithuanian languages undergo rapid changes, acquire new forms and are constantly affected by other languages. Furthermore, they experience processes of globalization and internationalization. The discourse of the press and new medium is the most instant reflection of political, economical, social and cultural changes in public life. It is rich with neologisms and occasional compounds. As written language on the Internet resembles spoken language, these language varieties are said to demonstrate characteristics of a spoken language. Bindestrichkomposita - hyphenated occasional compound nouns

  7. Angst - Trauer - Zorn: "Emotionen" im Nibelungenlied:

    Marija Javor Briški


    Im Fokus dieses Beitrags stehen die im Nibelungenlied dominierenden 'Emotionen' Angst, Trauer und Zorn. Die besagten Emotionsdarstellungen sind u.a. Verhaltensmuster, die bestimmten kulturellen Konventionen unterliegen unddenen bestimmte Bedeutungen in der sozialen Interaktion zugeschrieben werden. Beleuchtet werden sie im Wesentlichen unter genderspezifischen Aspekten, in ihrem Verhältnis zur Rationalität und als Symbolhandlung. Ferner soll die Frage beantwortet werden, ob die Trauer stets e...

  8. Studentisches Wohnen im Passivhaus; Evaluierung energieeffizienter Studierendenwohnheime

    Engelmann, Peter


    Mit der Anwendung im Studierendenwohnheim findet das vom Wohnungsbau bis zur Produktionshalle umgesetzte Prinzip des Passivhauses in einer weiteren Gebäudetypologie Anwendung. Besonders sind vor allem die hohe Belegungsdichte und die Aufhebung der im Wohnungsbau üblichen Nutzungszonierungen: Wohnen, Arbeiten und Schlafen finden innerhalb eines Zimmers statt. Auch die Nutzerstruktur ist spezifisch: junge Bewohner im ersten eigenverantwortlich geführten Haushalt sowie hohe Fluktuation sind p...

  9. Noch Ineffizienzen im Auslands-Zahlungsverkehr!

    Dennig, Ulrike


    Nach einer Verordnung der EU-Kommission vom Dezember letzten Jahres müssen im Euro-Raum die Gebühren ab dem 1. Juli 2002 für grenzüberschreitende Abhebungen am Geldautomat und für Bankkartenzahlungen sowie ab dem 1. Juli 2003 bei Überweisungen denen im Inland entsprechen. Hiermit will die Kommission den hohen Kosten im Auslandszahlungsverkehr entgegenwirken. Worauf sind die hohen Kosten zurückzuführen?

  10. Deviating measurements in radiation protection. Legal assessment of deviations in radiation protection measurements; Messabweichungen im Strahlenschutz. Rechtliche Bewertung von Abweichungen bei Strahlenschutzmessungen

    Hoegl, A.


    This study investigates how, from a legal point of view, deviations in radiation protection measurements should be treated in comparisons between measured results and limits stipulated by nuclear legislation or goods transport regulations. A case-by-case distinction is proposed which is based on the legal concequences of the respective measurement. Commentaries on nuclear law contain no references to the legal assessment of deviating measurements in radiation protection. The examples quoted in legal commentaries on civil and criminal proceedings of the way in which errors made in measurements for speed control and determinations of the alcohol content in the blood are to be taken into account, and a commentary on ozone legislation, are examined for analogies with radiation protection measurements. Leading cases in the nuclear field are evaluated in the light of the requirements applying in case of deviations in measurements. The final section summarizes the most important findings and conclusions. (orig.) [Deutsch] Es wird untersucht, wie aus rechtlicher Sicht Messabweichungen bei Strahlenschutzmessungen zu beruecksichtigen sind, wenn Messergebnisse mit Grenzwerten des Atomrechts oder Gueterverkehrsrechts verglichen werden. Hierzu wird eine Fallunterscheidung vorgeschlagen, die von den jeweiligen Rechtsfolgen eine Messung ausgeht. In Kommentaren zum Atomrecht konnten keine Hinweise fuer die rechtliche Bewertung von Messabweichungen bei Strahlenschutzmessungen gefunden werden. Die in Rechtskommentaren zur Zivil- und Strafprozessordnung enthaltenen Beispiele der Fehlerberuecksichtigung bei Messungen zur Geschwindigkeitsueberwachung und Blutalkoholbestimmung sowie ein Kommentar zum Ozongesetz wurden auf Analogien zu Strahlenschutzmessungen untersucht. Gerichtliche Grundsatzentscheidungen aus dem Bereich der Kerntechnik werden im Hinblick auf Anforderungen bei Messabweichungen ausgewertet. Im letzten Abschnitt sind die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen

  11. Suchverhalten im Web: Empirische Ergebnisse

    Schmidt-Mänz, Nadine


    Nadine Schmidt-Mänz vom Institut für Entscheidungstheorie u. Unternehmensforschung, Universität Karlsruhe, berichtete über „Suchverhalten im Web: Empirische Ergebnisse“. Rund 6000 Benutzer von Suchmaschinen füllten den von ihr hergestellten Online-Fragebogen aus. Einige ihrer Erkenntnisse: Als Suchmaschine wurde mit 91,3 % Google benutzt. Die Monopolstellung von Google war den Suchenden nicht bewußt. Einer der Schlüsse der Referentin: Es mangelt nicht an Suchmaschinen, sondern an der „Weitere...

  12. Vermittlung interkultureller Kompetenzen im Englischunterricht

    Göbel, Kerstin; Hesse, Hermann-Günter


    Der interkulturelle Lernerfolg von Schülerinnen und Schülern wird durch verschiedene Bedingungen beeinflusst. Hier sind zum einen die allgemeinen Einstellungen der Schülerinnen und Schüler zu interkulturellen Themen zu nennen, die einen deutlichen Einfluss auf die Lernentwicklung haben. Auf der anderen Seite stellt die tatsächliche Gelegenheit zur Beschäftigung mit interkulturellen Themen im Unterricht eine wichtige Bedingung für das Lernen dar. Es stellt sich demnach die Frage, inwieweit Sch...

  13. Der Westantarktische Eisschild im Klimawandel

    Grosfeld, Klaus; Thoma, Malte; Goeller, Sebastian; Hellmer, Hartmut


    Der Westantarktische Eisschild hat aufgrund seiner unter dem Meeresspiegel gegründeten Basis einen besonderen Einfluss auf den globalen Meereisspiegelanstieg. Änderungen in der Ozeantemperatur oder im Zustrom warmer Wassermassen auf den Kontinentalschelf und in die Schelfeiskavernen hinein führen zu einem vermehrten Ausdünnen der Schelfeisgebiete, die eine rückstauende Wirkung auf den Abfluss von Eismassen aus dem Inland ausüben. Für viele Regionen der Westantarktis kommt hinzu, dass sich der...

  14. Unternehmenskooperationen im Innovationsprozess: Erste deskriptive Befunde neuer Fragen im ifo Innovationstest

    Oliver Falck; Stefan Kipar; Pascal Paul


    In der letzten Welle des ifo Innovationstests wurde erstmals ein Fragenkomplex zum Kooperationsverhalten von Unternehmen im Innovationsprozess aufgenommen. Erste deskriptive Auswertungen zeigen erhebliche Unterschiede zwischen Unternehmensgrößenklassen, Regionen und Branchen. Kleinere und mittlere Unternehmen kooperieren weniger im Innovationsprozess. In Ostdeutschland spielt die Kooperation im Innovationsprozess eine größere Rolle als in Westdeutschland. Tendenziell wird in agglomerierten Ge...

  15. Digital Medien im Naturwissenschaftlichen Unterricht

    Meßinger-Koppelt, Jenny


    „Morgens, 8 Uhr: Kurz vor der Schultür werden noch die neuesten Posts auf Facebook geliked, ein Selfie in die Whats-App-Gruppe hochgeladen oder auf YouTube noch ein #LOL-Video gestreamed. Dann klingelt es und die Digital Natives greifen wieder zu Stift, Papier und werden frontal mit Fakten gefüttert“ (A. Spang). Für Schüler sind Internet, Smartphone und Tablet-PC heute selbstverständlicher Teil ihrer Lernwelt. Und auch die Alltags- und Berufswelt ist ohne Informationstechnologien nicht mehr vorstellbar. Doch was bedeutet das für den Schulunterricht, insbesondere für die techniknahen Naturwissenschaften? Wie gelingt im Schulalltag die Balance zwischen Kreidezeit und interaktivem Whiteboard nach mittlerweile 30 Jahren Erfahrung mit Schulcomputern? Der vorliegende Sammelband präsentiert zahlreiche Praxisbeispiele aus dem Schulalltag zum sinnvollen Einsatz digitaler Medien im Biologie-, Chemie- und Physik-Unterricht sowie den aktuellen Stand der fachdidaktischen Forschung. Zu Wort kommen Hochschullehr...

  16. Identification and quantification of corrosion-relevant parameters in waste incineration plants by characterisation of deposited particles and electronic online measurements; Identifikation und Quantifizierung von korrosionsrelevanten Parametern in Muellverbrennungsanlagen mittels Charakterisierung der deponierten Partikel und elektronischer Online-Messungen

    Maisch, Simone


    The effectivity and economic efficiency of waste incineration plants are impaired by the corrosive attack of flue gases on metal components. The main mechanism is chlorine-catalysed active oxidation, which affects the tube walls and may cause early failure of metal components. To minimize corrosion, it is necessary to identify and quantify the relevant parameters. This is done by means of electrochemical online measurements that provide information on the influence of the flue gas and tube wall temperatures, flow rates, and flue gas composition. The particles that are deposited are analyzed, and the corrosion-relevant fractions containing chlorine are discussed. (orig.) [German] Die Effektivitaet und Wirtschaftlichkeit von Muellverbrennungsanlagen werden durch den Korrosionsangriff des Rauchgases stark beeintraechtigt. Die metallischen Einbauten zur Energiegewinnung sind davon besonders betroffen. Hauptursache hierfuer ist die chlorkatalysierte aktive Oxidation, die zu einer verstaerkten Abzehrung der Rohrwaende und einem vorzeitigen Versagen der metallischen Komponenten fuehrt. Zur Minimierung des Korrosionsangriffs in Muellverbrennungsanlagen ist es notwendig, die relevanten Parameter zu identifizieren und zu quantifizieren. Diese Arbeit fuehrt dies mithilfe von elektrochemischen Online-Messungen durch. Untersucht wird dabei der Einfluss der Rauchgas- und Rohrwandtemperatur, der Stroemungsgeschwindigkeit sowie der Zusammensetzung des Rauchgases. Des weiteren werden die deponierten Partikel charakterisiert, welche fuer die Anlieferung des korrosionsrelevanten Chlors verantwortlich sind, und die korrosionsrelevanten Fraktionen diskutiert. (orig.)

  17. Studies on IPTV over IMS test bed

    K. Sundara Raja Raja Perumal


    Full Text Available IMS (IP Multimedia Subsystem is an architectural frame work which allows the convergence of Wireless, Wire line networks and internet thereby serving the use of a global platform for the delivery of IP multimedia applications. Thus IMS leads in the greater support of Next Generation Networks (NGN. The cause for IMS a high level technology’s design and origin is mainly for the 3rd Generation Partnership Projects (3GPP. The intension of the design and origin of such a subsystem is to enable the service providers to create and deliver value added services to the users on heterogeneous network. IMS is all about sending data (voice, video, files etc over an instrument using absolutely any kind of networks. The system has been configured to the real IP of using the open source tool of OpenIMSCore. IMS has been configured between the hosts using OPEN IMS CORE test bed on an Open Source platform and initiate the calls between several IMS clients and its registration was evaluated. The traffic parameters of SIP IMS parameter has been verified using Wireshark network analyzer.

  18. IMS Learning Design Frequently Asked Questions

    Tattersall, Colin; Manderveld, Jocelyn; Hummel, Hans; Sloep, Peter; Koper, Rob; De Vries, Fred


    This list of frequently asked questions was composed on the basis of questions asked of the Educational Technology Expertise Centrum. The questions addessed are: Where can I find the IMS Learning Design Specification? What is meant by the phrase “Learning Design”? What is the IMS LD Specification ab

  19. E-Learning im Museum und Archiv

    Gruber, Marion


    Gruber, M. R. (2009). E-Learning im Museum und Archiv. Vermittlung von Kunst und Kultur im Informationszeitalter. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller. Available on

  20. Precision Farming auch im Ökolandbau?

    Klöble, Ulrike; Fröba, Norbert; Niemann, Henrik; Kielhorn, Arnd


    Die Technik der Parallelfahrsysteme wird auch für den kleinen Betrieb interessant, wenn er Geräte und Maschinen in Kooperation oder das Angebot eines Lohnunternehmers nutzt. Der Artikel wurde im Rahmen des Teilprojekts "Transfer von Precision Farming" im Forschungsverbundprojekt preagro (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) erstellt.

  1. Erprobung einer Middleware-Architektur im Gesundheitswesen

    Schweiger, Ralf


    Ziel der vorliegenden Arbeit war die Erprobung des DHE (Distributed Healthcare Environment) im Rahmen des europäischen Projektes HANSA (Healthcare Advanced Network System Architecture). Das DHE stellt eine Implementierung der standardisierten Middleware-Referenzarchitektur HISA (Healthcare Information System Architecture, CEN/TC251/PT013) dar, welche die Integration von Anwendungssystemen im Gesundheitswesen (Laborsystem, Pathologiesystem etc.) vereinfachen soll. Beispielsweise überg...

  2. Hoher Wellengang im Milch-Auffangbecken

    Krebs, Adrian


    Auf dem Biomilchmarkt herrscht Unruhe. Grund dafür sind die im Vergleich zu den anderen Abnehmern chronisch tieferen Produzentenpreise im Biomilchpool. Dieser hat sich zum Auffangbecken für logistisch schlecht gelegene kleinere Produzenten entwickelt. Trotzdem ist seine Abschaffung auch bei der Konkurrenz kein Thema.

  3. Nachbauprobleme im Apfelanbau in der Schweiz

    Naef , A.


    Werden Obstbäume wiederholt am gleichen Standort angebaut, zeigen sich häufig Probleme, wie verminderter Wuchs oder verminderter Ertrag. Bodenmüdigkeit und Nachbauprobleme sind im Obstbau schon lange als Ursache dafür bekannt, standen für den Praktiker aber selten im Vordergrund.

  4. User Behavior and IM Topology Analysis

    Qiang Yan


    Full Text Available The use of Instant Messaging, or IM, has become widely adopted in private and corporate communication. They can provide instant, multi-directed and multi-types of communications which make the message spreading in IM different from those in WWW, Blog and email systems. Groups have great impacts on message spreading in IM. The research demonstrates the power law distribution of groups in MSN with parameter γ ranging from 0.76 to 1.22. Based on an online survey, IM user behavior is analyzed from the aspects of message sending/receiving and contacts maintaining. According to the results, degree distribution of users has a peak value and doesn't present power law character. This may indicate that social networks should be a prospective direction for the research on IM topology.

  5. Fluoridgehalte in privaten Trinkwasseranlagen im Raum Gütersloh

    Lang, A


    Die Untersuchung gibt einen Überblick über Vorkommen und Verteilung von Fluorid im Trinkwasser aus privaten Brunnen im Raum Gütersloh. Die Auswertung der Verteilung aller Fluoridwerte im Vergleich mit den hydrogeologischen Vorgaben dieses Raumes ergab die Vermutung, dass die Fluoridkonz. im Zusammenhang stehen mit Austauschwasser, einer Grundwasser-Besonderheit dieses Raumes, deren Ursache im Partialdruck unterlagerter salzhaltiger Grundwasserschichten zu finden ist. Die Unterschiede im Fluor...

  6. Der Kluge reist im Zuge

    Jaques, Pierre-Emmanuel


    L’efficacité du slogan Der Kluge reist im Zuge (et le fait qu’on s’en souvienne encore actuellement !), témoigne de l’inventivité des campagnes publicitaires menées par les Chemins de fer fédéraux. Encore aujourd’hui, les affiches et les spots publicitaires font preuve d’une recherche approfondie dans le marketing et la construction de l’image de cette entreprise. D’une part, on a fait appel à des artistes renommés pour certaines campagnes, d’autre part, on a établi des stratégies en vue d’at...

  7. Studies on IPTV over IMS test bed

    K. Sundara Raja Raja Perumal


    Full Text Available IMS (IP Multimedia Subsystem is an architecturalframe work which allows the convergence ofWireless, Wire line networks and internet therebyserving the use of a global platform for the deliveryof IP multimedia applications. Thus IMS leads inthe greater support of Next Generation Networks(NGN. The cause for IMS a high level technology’sdesign and origin is mainly for the 3rd GenerationPartnership Projects (3GPP. The intension of thedesign and origin of such a subsystem is to enablethe service providers to create and deliver valueadded services to the users on heterogeneousnetwork. IMS is all about sending data (voice,video, files etc over an instrument using absolutelyany kind of networks. The system has beenconfigured to the real IP of using the opensource tool of OpenIMSCore. IMS has beenconfigured between the hosts using OPEN IMSCORE test bed on an Open Source platform andinitiate the calls between several IMS clients and itsregistration was evaluated. The traffic parametersof SIP IMS parameter has been verified usingWireshark network analyzer.

  8. Angst - Trauer - Zorn : "Emotionen" im Nibelungenlied

    Marija Javor Briški


    Full Text Available Im Fokus dieses Beitrags stehen die im Nibelungenlied dominierenden ŽEmotionenʼ Angst, Trauer und Zorn. Die besagten Emotionsdarstellungen sind u.a. Verhaltensmuster, die bestimmten kulturellen Konventionen unterliegen unddenen bestimmte Bedeutungen in der sozialen Interaktion zugeschrieben werden. Beleuchtet werden sie im Wesentlichen unter genderspezifischen Aspekten, in ihrem Verhältnis zur Rationalität und als Symbolhandlung. Ferner soll die Frage beantwortet werden, ob die Trauer stets eine Reaktion auf ein nicht umkehrbares Leid darstellt und der Zorn tatsächlich nur dann entsteht, wenn das Übel noch reversibel scheint.

  9. Innovationsmanagement im Marketing: Anleitung zur Innovations-Sensibilisierung und deren Umsetzung im Rahmen der Neuen Lernkultur

    Mangisch, Christian; Blatter, Martin


    Der Kurs “Innovationsmanagement im Marketing“ vermittelt den Teilnehmenden Wissen zum Innovationsmanagement, zum innovativen Team und zu innovativen Marketing Trends. Diese Kurse sind online auf dem folgenden Link zu finden. Die Teilnehmer müssen für den Online-Kurs keine speziellen Kenntnisse oder Voraussetzungen mitbringen. Diese Online-Kurse im Fach Marketing sind an ein breites Publikum gerichtet. Sie ermöglichen den Studierenden im Eigenstudium die Grundlagen der Theme...

  10. Reorganisation im Bankensektor: Neue Chancen für Frauen im Management

    Quack, Sigrid


    "Im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen die geschlechtsspezifischen Implikationen von Reorganisationsprozessen im Bankensektor. Anhand einer Literaturauswertung und eigener Forschungsergebnisse wird gezeigt, daß in den gegenwärtig zu beobachtenden Restrukturierungsprozessen Frauen nicht pauschal die Verliererinnen des Wandels sind. Vielmehr eröffnen sich für sie neue Karrierechancen in einigen Führungsfunktionen im unteren und mittleren Management. Die graduelle Feminisierung dieser spezifisch...

  11. IMS Mitigation Target Areas - 2010 [ds673

    California Department of Resources — Mitigation Target Areas (MTA) were developed by the California Department of Fish and Game for the Interim Mitigation Strategy (IMS). The MTAs are an identification...

  12. Reduzierte Bodenbearbeitung - Umsetzung im biologischen Landbau

    Hegglin, Django; Dierauer, Hansueli; Clerc, Maurice


    Das Merkblatt zeigt Vorteile und Herausforderungen der reduzierten Bodenbearbeitung. Es stellt verschiedene Verfahren, Anwendungsbeispiele und Maschinen vor und erläutert die Rahmenbedingungen für den Bezug von Direktzahlungen im Rahmen des Ressourceneffizienzprogrammes des Bundes.

  13. Mezhdunarodnaja literaturnaja premija im. F. M. Dostojevskogo


    Sisu: Spissok nagrazhdjonnõhh ; O laureate 2004 goda : [Boriss Tarassov] ; Statut premii imeni F. M. Dostojevskogo i nagrad pravlenija NKO "Premija imeni F. M. Dostojevskogo" ; Statut pamjatnogo znaka - medali premii im. F. M. Dostojevskogo

  14. [Variation im heutigen Deutsch...] / Laura Tidrike

    Tidrike, Laura


    Arvustus: Variation im heutigen Deutsch : Perspektiven für den Sprachunterricht / hrsg. v. Eva Neuland. Frankfurt am Main : Lang, 2006. (Sprache - Kommunikation - Kultur. Soziolinguistische Beiträge ; Vol. 4)

  15. Literatur zu Gast im Globe


    Der deutsche Schriftsteller Thomas LEHR liest am 23. März 2006 aus seinem Roman '42', einem philosophischen Abenteuerroman über die Suche nach der Zeit, erzählt in einer funkelnden und souveränen Sprache. Eine Welt von vernichtender Schönheit und bizarren Schrecken wartet auf eine Besuchergruppe, die in der Nähe von Genf die unterirdischen Anlagen des Forschungszentrums für Teilchenphysik CERN besichtigt. Als sie um 12:47:42 wieder ans Tageslicht tritt, scheint ganz Europa in einen Dornröschenschlaf gefallen. Allein die 70 Besucher können sich noch bewegen. Monate und Jahre verharrt die Welt wie in einer riesigen dreidimensionalen Fotografie, bis ein wiederum schockierendes Ereignis die 'Chronifizierten' aus ihren physikalischen Spekulationen und seltsamen Lebensformen reisst. Zu dieser literarischen Veranstaltung im 'Globe of Science and Innovation' laden gemeinsam das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Genf und CERN ein. Vor Beginn der Lesung wird eine Führung in deutscher Sprac...

  16. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im Sport in Sachsen

    Delto, Hannes; Tzschoppe, Petra


    Mit der Querschnittsstudie „Wir und die Anderen – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im organisierten Sport in Sachsen“ wurde erstmals das Syndrom Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im organisierten Sport untersucht. Das Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit – ausgehend von einer Ideologie der Ungleichwertigkeit – wurde von Prof. Wilhelm Heitmeyer (Universität Bielefeld) entwickelt. Die Ergebnisse ermöglichen explizite Aussagen über Ausmaß und Ursachen Gruppenbezogener Men...

  17. Frauenerwerbsarbeit - politische Kontextualisierungen im Wandel der Arbeitsgesellschaft

    Rosenberger, Sieglinde Katharina


    'Der Beitrag behandelt Phänomene des 'doppelten Strukturwandels' der Frauenerwerbsarbeit im Sog des allgemeinen Wandels der Arbeitsgesellschaft. Gesellschaftliche Individualisierung, Erosion der männlichen Normalarbeitsbiographien und verstärkte weibliche Arbeitsmarktbeteiligung bei gleichzeitiger Verschärfung der Arbeitskontraktsegregation sind Kennzeichen dieser Re-Organisation bzw. Krise der Erwerbsarbeit. Die politischen Antworten auf diese Veränderungen variieren im europäischen Vergleic...

  18. Modellierung von Preisbildungsmechanismen im liberalisierten Strommarkt

    Kramer, Nikolaus


    Durch die europaweite Liberalisierung der Strommärkte entsteht ein zunehmend liquider Binnenmarkt für Strom. Auf einem liberalisierten Markt ist ein enger Zusammenhang zwischen Preisen und Grenzkosten zu erwarten, diese werden in der Stromerzeugung im wesentlichen durch den Einsatz von Primärenergieträgern verursacht. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird das German Electricity Market Model (GEMM) vorgestellt, das den deutschen Strommarkt in seiner Interaktion mit den Strommärkten anderer eu...

  19. Deutsche Unternehmen forschen weniger im Ausland

    Heike Belitz


    Deutschland hat von der Internationalisierung der Forschung und Entwicklung (FuE) in multinationalen Unternehmen profitiert. Nachdem die internationale FuE-Bilanz bis 2001 ausgeglichen war, investieren ausländische Unternehmen inzwischen in Deutschland mehr in FuE als deutsche Unternehmen im Ausland. Der Anteil der FuE-Aufwendungen deutscher Unternehmen im Ausland ist bei weiterhin steigenden globalen Aufwendungen rückläufig. Damit hat sich die Internationalisierung von FuE-Aktivitäten in Deu...

  20. Verletzungen und Fehlbeanspruchungen im leistungsorientierten Rudersport

    Bussian, Marc Robert


    Die Stellung der Breitensportart Rudern als gesundheitsfördernde Sportform ist in der Literatur gleichlautend positiv beschrieben. Im leistungsorientierten Rudersport müssen neben den Verletzungen und Fehlbeanspruchungen der eigentlichen Sportart die unabdingbaren Nebentrainingsformen berücksichtigt werden. In den neunziger Jahren vollzog sich ein trainingsmethodischer Wandel, die Einführung eines erschwinglichen Rudersimulators und eine technische Weiterentwicklung im Boots- und Ruderbau. Ei...

  1. Kugelfunktionen und Analyse heterogener Schweredaten im Spektralbereich

    Gruber, Christian


    Zu einem aktuellen Thema der Geodäsie werden in Form geeigneter Berechnungsverfahren im Spektralbereich wie auch im Zeitbereich Auswertestrategien zur Bestimmung globaler Erdschwerefeldmodelle anhand von Satellitenbeobachtungsdaten diskutiert. Die praktische Aufgabenstellung zur Bewältigung solcher hochgenauer, automatisierter Messtechniken erfordert ein allgemeines Lösungskonzept mittels dem irregulär verteilte, heterogene Messdaten über ein theoretisch einwandfreies Verfahren miteinander ve...

  2. Zur sozialwissenschaftlichen Wendung im erziehungswissenschaftlichen Lehrangebot

    Hauenschild, Helga


    Der Beitrag geht der Frage nach, wie sich die sozialwissenschaftliche Wende innerhalb der Erziehungswissenschaft im akademischen Lehrangebot der Disziplin darstellt. Seine empirische Basis sind 43444 Lehrveranstaltungsankündigungen von 20 ausgewählten Hochschulen im Zeitraum 1945 bis 1990. Ausgehend von der Annahme, daß die Sprache der Erziehungswissenschaft einen Wandel vom bildungstheoretischen Vokabular zur sozialwissenschaftlichen Terminologie vollzogen hat, wird nach dem Verhältnis von e...

  3. Interkulturelle Kompetenz im Unternehmen : die historische Dimension

    Fabbro, Rene del


    Der Autor stellt erste Ergebnisse und weitere Vorhaben des Projekts 'Interkulturelle Kompetenz im Unternehmen. Entwicklung, Nutzung, Theoriebildung, Praxis 1895-1995 (IKU)' vor, welches von der Volkswagen-Stiftung im Forschungsschwerpunkt 'Das Fremde und das Eigene' gefördert wurde. Das Projekt IKU ist interdisziplinär ausgerichtet und orientiert sich an Theorien aus den Sozialwissenschaften, der Psychologie, Anthropologie und Linguistik, um deren Hypothesen und Modelle zur interkulturellen K...

  4. Landnutzungswandel und Stickstoffauswaschung im Einzugsgebiet der Parthe

    Ramsbeck-Ullmann, Mignon


    Für Einzugsgebiet der Parthe bei Leipzig wurden mit dem Simulationsmodells CANDY Untersuchungen zur Auswirkung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung auf den Wasser- und Stickstoffhaushalt der Ackerflächen durchgeführt. Das Simulationsmodell CANDY bildet die Wasser- und Stoffverlagerungsprozesse im Boden eindimensional, vertikal gerichtet nach. Zur Überprüfung der Anwendbarkeit des Modells auf die Verhältnisse im Parthegebiet wurde CANDY an den Messdaten der Lysimeterstation Brandis validie...

  5. Integrating IMS LD and IMS QTIv2 using CopperCore Service Integration

    Vogten, Hubert


    Vogten, H. (2006). Integrating IMS LD and IMS QTIv2 using CopperCore Service Integration. Presentation at International Workshop in Learning Networks for Lifelong Competence Development. March, 30-31, 2006. Sofia, Bulgaria: TENCompetence Conference. Retrieved June 30th, 2006, from http://dspace.lear

  6. Radiological information management system (RadIMS)

    Westinghouse Idaho Nuclear Company, Inc. (WINCO) is developing and implementing an information management system, known as RadIMS, to track and record personnel exposure to ionizing radiation. RadIMS has been designed to fulfill all the requirements of US Department of Energy (USDOE) Order 5480.11, ''Radiation Protection for Occupational Workers.'' This Order requires the contractor to maintain detailed radiation exposure records on all individuals who work at the facility. These records must be retrievable for the entire working life of the individual and be available to other USDOE contractors on request. To meet these general needs, RadIMS provides for retrieval of detailed, comprehensive individual exposure histories as well as the usual online interactions to accomplish day-today radiation protection operations. These two extremes of functionality require different approaches in the WINCO computing environment. The exposure histories include database text, paper, microfilm, and electronic bitmaps

  7. Freiheit und Geschlecht im neoliberalen Kontext

    Irene Dölling


    Full Text Available Freiheit und Gleichheit gehören in modernen Gesellschaften zu den gleichermaßen positiven wie unbestimmten Grundwerten. Die Autorinnen untersuchen in ihren Beiträgen, die in vier Schwerpunkte – Staat, Markt, Recht/Eigentum und Liebe/Sexualität – gegliedert sind, wie ‚Freiheit‘ im Kontext neoliberaler Transformationen auf eine im Vergleich mit der fordistisch organisierten Gesellschaft neue Weise diskursiviert, institutionalisiert und reguliert wird und wie sich dabei das Verhältnis von Freiheit und Geschlecht neu figuriert. Neben den Veränderungen in Geschlechterverhältnissen und praktizierten Geschlechterarrangements stehen die Möglichkeiten feministischer geschlechterpolitischer Interventionen im Mittelpunkt des Interesses.

  8. Modelling Traffic in IMS Network Nodes

    BA Alassane


    Full Text Available IMS is well integrated with existing voice and data networks, while adopting many of their keycharacteristics.The Call Session Control Functions (CSCFs servers are the key part of the IMS structure. They are themain components responsible for processing and routing signalling messages.When CSCFs servers (P-CSCF, I-CSCF, S-CSCF are running on the same host, the SIP message can beinternally passed between SIP servers using a single operating system mechanism like a queue. It increasesthe reliability of the network [5], [6]. We have proposed in a last work for each type of service (between ICSCFand S-CSCF (call, data, multimedia.[23], to use less than two servers well dimensioned andrunning on the same operating system.Instead dimensioning servers, in order to increase performance, we try to model traffic on IMS nodes,particularly on entries nodes; it will provide results on separation of incoming flows, and then offer moresatisfactory service.

  9. Historische Rezensionen im Internet : Entwicklung - Probleme - Chancen

    Helmberger, Peter


    Bei der in den letzten Jahren deutlich gestiegenen Nutzung des Internets auch für die Geschichtswissenschaften spielen Rezensionen eine besondere Rolle. Der Beitrag geht den Fragen nach, worin im Internetzeitalter die Faszination für das alte Genre der Buchbesprechung begründet liegt und welche Entwicklungen sich im Rezensionswesen in den letzten Jahren vollzogen haben. Der Erfolg der elektronischen Rezensionen wird damit erklärt, dass sie in geradezu idealtypischer Weise die Vorzüge des Netz...

  10. Heterotopien im fiktionalen Werk Annemarie Schwarzenbachs

    Vilas-Boas, Gonçalo


    In meinem Beitrag möchte ich der Frage nach den heterotopischen Räumen im Werk Annemarie Schwarzenbachs nachgehen. Zunächst werde ich mein Verständnis des Heterotopiebegriffs nach Foucault erläutern und mich dabei besonders auf den Aspekt des “anderen” Raums und der Beziehung zum Raum konzentrieren. In einem zweiten Schritt werden die verschiedenen Räume im fiktionalen Werk der Schweizer Autorin auf ihren heterotopischen Gehalt hin überprüft.

  11. Was gibt's Neues im BelWü?

    Merdian, Peter; Christ, Paul


    Seit Anfang April des Jahres sind an den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim und Stuttgart jeweils 34 MBit/s Breitband-Wissenschaftsnetz-Anschlüße (BWiN) im Einsatz - an den restlichen Universitäten, Hohenheim, Konstanz, Tübingen und Ulm, seit Ende April. Diese Hochgeschwindigkeitszugänge werden von der Telekom im Auftrag des DFN auf ATM-Basis zur Verfügung gestellt. Vom DFN-NOC an der Universität Stuttgart wird hierüber der IP-Dienst realisiert. Die bisherigen 2 bzw. 34 M...

  12. Was gibt's Neues im BelWü?

    Merdian, Peter


    Seit Anfang Dezember sind an den Universitäten Karlsruhe, Stuttgart und Ulm im Testbetrieb jeweils auf 155 MBit/s ATM basierende CNS-Anschlüsse im Einsatz, am Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) mit 34 MBit/s. Hiervon werden derzeit für den IP-Betrieb jeweils 34 MBit/s (zwischen den Universitäten Karlsruhe/Stuttgart und Stuttgart/Ulm) bzw. 10 MBit/s (zwischen Universität Stuttgart und MWK) ATM-PVCs verwendet.

  13. Wärmeübertragung im Brutbereich der Honigbiene (Apis mellifera)

    Kleinhenz, Marco


    In dieser Arbeit untersuche ich das Verhalten von Arbeiterbienen beim Brutwärmen, die Wärmeübertragung von den Bienen auf die gedeckelte Brut, die thermophysikalischen Eigenschaften des Brutnests und spezielle Aspekte des Brutnestaufbaus, die für dieses Thema relevant sind und bisher nicht untersucht wurden. Meine Arbeit umfasst Verhaltensbeobachtungen und thermografische Messungen an individuellen Bienen, die Simulation des Heizverhaltens von Arbeiterinnen und das Messen der Temperaturänderu...

  14. Gleichstellung in Deutschland im europäischen Vergleich

    Fuchs, G.; Bothfeld, S


    Die Gleichstellung ist ein vielschichtiges Ziel, das neben gleichen Rechten und Pflichten auch gleiche Chancen auf Geld, Macht, Zeit und Anerkennung einschliesst. Im europäischen Vergleich nimmt Deutschland eine Position im Mittelfeld ein.

  15. Anwendung der Ultraschall-Fusionsbildgebung im Kopf-Hals-Bereich

    Kristin, J; Stenin, I; Glaas, MF; Sakas, G; Schipper, JH


    Einleitung: Ultraschall-Fusionsbildgebung erlaubt es Echtzeit-Sonographie und weitere Schnittbildverfahren direkt miteinander zu verbinden und abzugleichen. Im Rahmen des diagnostischen Ultraschalles am Hals kann der Einsatz dieses Tools dem Anwender ggf. zusätzlichen Informationsgewinn in Real-time bieten. Dieses Verfahren ist im Bereich der Kopf-Hals-Chirurgie noch nicht im klinischen Alltag angekommmen. Methode: Im Rahmen einer Anwendungs-, und Machbarkeitsbeurteilung berichten wir über ...

  16. Understanding IMS Learning Design (Online Educa 2004)

    Manderveld, Jocelyn; Tattersall, Colin; Burgos, Daniel


    This presentation was given at Online Educa 2005 in Berlin. The presentation starts with an introuction to the central concepts of IMS LD, then takes an example and examines how it runs in CopperCore, and rounds off with a look at recent developments in the field (tools, communities of practice etc)

  17. Integrated List: IMS-JST186505 [JSNP

    Full Text Available IMS-JST186505 12 12p13 E ntre zGe ne ... ID 3822 intron*3 SNP T/C SNP001334251 NT_009714.17;NT_009714.1 ... 7 3334460;3349889 KLRC3 NKG2-E ;KLRC2 NKG2-E ... 602892;602891 NT_009701.6 455250 LOC1 ...

  18. Integrated List: IMS-JST186502 [JSNP

    Full Text Available IMS-JST186502 12 12p13 E ntre zGe ne ... ID 3822 intron*3 SNP G/C SNP002315147 NT_009714.17;NT_009714.1 ... 7 3334808;3350232 KLRC3 NKG2-E ;KLRC2 NKG2-E ... 602892;602891 NT_009701.1 962917 KLRC ...

  19. Integrated List: IMS-JST168827 [JSNP

    Full Text Available IMS-JST168827 12 12p13 E ntre zGe ne ... ID 3822 intron*3 SNP A/G SNP002304042 NT_009714.17;NT_009714.1 ... 7 3334562;3349991 KLRC3 NKG2-E ;KLRC2 NKG2-E ... 602892;602891 NT_009701.6 455148 LOC1 ...

  20. Integrated List: IMS-JST112657 [JSNP

    Full Text Available IMS-JST112657 12 12p13 E ntre zGe ne ... ID 3822 intron*3 SNP C/A SNP002270724 NT_009714.17;NT_009714.1 ... 7 3334883;3350307 KLRC3 NKG2-E ;KLRC2 NKG2-E ... 602892;602891 NT_009701.1 962842 KLRC ...

  1. Bräute Christi im Alltag

    Ana Belén García Timón


    Full Text Available Ausgehend von der Frage, ob die in den letzten Jahrzehnten im Bereich der Gender Studies konzipierte soziokulturelle und analytische Kategorie „Geschlecht“ für einen mittelalterlichen Kontext relevant ist, untersucht die Autorin eine Reihe von Texten, die zur Zeit der Benediktiner Reform in verschiedenen monastischen Gemeinschaften zusammengestellt worden sind.

  2. Geschlechterstereotype im Einsatz Gender Stereotypes in Action

    Erika Kegyes


    Die umfangreiche Monographie gehört zum Forschungsbereich der kritischen angewandten Linguistik (Critical Applied Linguistics) und liegt sowohl theoretisch als auch praktisch im Schnittpunkt der gender- und werbesprachlichen Untersuchungen.The extensive monograph belongs to the field of critical applied linguistics and is located both theoretically and practically at the intersection of studies of gender and advertising language.

  3. Alkoholentwöhnung im Verbundsystem (EVS)

    Tielking, Knut Hrsg; Kuß, Gabriele Hrsg.


    Die Landesversicherungsanstalt (LVA) Oldenburg-Bremen und die Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg verfolgen mit dem Modellprojekt 'Alkoholentwöhnung im Verbundsystem (EVS)' das gemeinsame Ziel, die Qualität von Alkoholentwöhnungsbehandlungen zu verbessern und noch wirkungsvoller zu gestalten. Der Eröffnungsbericht ist eine Zwischenbilanz der bisherigen Arbeiten des Modellprojekts.

  4. I'm Pregnant. Should I Get a Flu Shot?

    ... I Help a Friend Who Cuts? I'm Pregnant. Should I Get a Flu Shot? KidsHealth > For Teens > I'm Pregnant. Should I Get a Flu Shot? Print A ... just found out that I'm 6 weeks pregnant. Do I need to get the flu vaccine ...

  5. [Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg] / Markus Pöhlmann

    Pöhlmann, Markus


    Rets.: Vejas Gabriel Liulevicius. Kriegsland im Osten Eroberung, Kolonisierung und Militärherrschaft im Ersten Weltkrieg. Aus dem Amerikanischen von Jürgen Bauer, Edith Nerke und Fee Engemann. Hamburg : 2002

  6. Geschlechtsstereotype im Technikmarketing - Analyse der häufigsten Stereotype und deren Nutzung im Marketing

    Pezoldt, Kerstin; Schliewe, Jana; Lotze, Verena


    Der vorliegende Beitrag widmet sich den Stereotypen im Technikmarketing. Hierzu werden, aufbauend auf den Grundlagen der Stereotype und des Technikmarketing, die häufigsten weiblichen und männlichen Geschlechtsstereotype im Technikmarketing vorgestellt und deren Verwendung anhand von Beispielen aus der Praxis analysiert. Desweiteren werden die möglichen Auswirkungen der Stereotype auf die Konsumenten und deren Kaufentscheidungen dargestellt. Hierbei wird zwischen stereotypkonformem und stereo...

  7. Felsgrusgesellschaften (Sedo-Scleranthetalia) im mittleren Lahn-Tal und im Gladenbacher Bergland

    Teuber, Dietmar


    Im mittleren Lahn-Tal und im Gladenbacher Bergland (Mittelhessen) wurde die Ausbildung der Felsgrus- und Felsband-Gesellschaften (Ordnung Sedo-Scleranthetalia) in Abhängigkeit von geographischer Lage und geologischem Untergrund untersucht. Hier am Rande des Verbreitungsareals dieser Vegetationseinheit fehlen überregionale Assoziationskennarten weitgehend. Die Gesellschaften sind jedoch durch regionale Kennarten und überregionale Trennarten gut charakterisiert. Das Cerastietum pumili. eine...

  8. Aktive Arbeitsmarktpolitik im Brennpunkt VII: Evaluierung von Kursen im EDV- und kaufmännischen Bereich

    Riesenfelder, Andreas


    Gegenstand vorliegender Evaluation sind 17 Qualifizierungsmaßnahmen im Büro- und EDV-Bereich, die in den Jahren 1997 und 1998 im Burgenland stattgefunden haben. Jene Maßnahmen, die sich weder durch Titel noch durch Ort und Träger voneinander unterschieden, sondern lediglich durch den Maßnahmenzeitraum und somit auch die SDG-Nummer, wurden zusammengefaßt, sodaß die Analyse letztlich elf Maßnahmen typisiert.

  9. In honor of the establishment of IMS China

    HE XuMing


    @@ I am extremely pleased that Science in China Series A: Mathematics is publishing this special issue in honor of the establishment of IMS China. The Institute of Mathematical Statistics (IMS) is the most influential society of mathematical statistics and probability with about 4500 members worldwide. Recognizing China as an important nation in mathematics, science and technology, the IMS Council approved the establishment of IMS China in 2008 to promote the development, dissemination, and application of statistics and probability in and between China and other nations. This special issue is a strong statement that we all share in the mission of IMS China.

  10. Digitale Medien im Blickwinkel des Symbolischen Interaktionismus

    Ursula Dopplinger


    Full Text Available Dieser Artikel zeigt anhand von Beispielen auf, dass die Theorien des Symbolischen Interaktionismus an Aktualität nichts eingebüßt haben, obwohl es aufgrund von digitalen Medien einen einschneidenden gesellschaftlichen Wandel vor allem in der Art und Weise, wie Kommunikation und soziale Interaktionen betrieben werden, gegeben hat. Es wird versucht die Theorien des Symbolischen Interaktionismus in Verbindung mit dem Gebrauch von digitalen Medien, insbesondere dem Smartphone darzustellen. Obwohl es in den letzten 80 Jahren maßgebliche Veränderungen in der Gesellschaftsordnung und im Bildungswesen gegeben hat, kann nachvollzogen werden, dass diese Theorien auf die Interaktionen im täglichen Leben nach wie vor angewendet werden können. So aktuell die Theorien sind, können sie aber nicht die Frage beantworten, wie schnell sich eine konkrete Unterrichtspraxis auf die sich rasch ändernden Funktionen der digitalen Medien einstellen soll.

  11. Vehicle Monitoring And Diagnostic Using IMS Architecture

    Munir Sayyad,


    Full Text Available Convergence of technologies is important in this era to make progress in any field. The need to converge technologies arises from the concept of improvisation. This paper proposes a system architecture which is used to diagnose vehicle parameters and then relay the data via a feasible next generation network based on IMS architecture to a central server. Vehicles are to be equipped with a simple portable scan tool (PST device which will interface with the OBD-II port of the vehicle and record the diagnostic data and relay them to the server. Further if the vehicle owner wants real time remote updates of the vehicle then it can be done by using his/her cellular device. IMS architecture simplifies the process of user registration and help in achieving faster transmission speed. Lastly various secondary applications can be generated by this system as by using thissystem the vehicles are getting connected on a grid.

  12. Politische Bildung durch historisches Lernen im Sachunterricht

    Massing, Peter


    Bevor Ziele, Inhalte und Methoden historischen Lernens im Sachunterricht der Primarstufe genauer skizziert werden können, gilt es zunächst zwei grundlegende Fragen zumindest in Ansätzen zu beantworten. Zum einen die Frage, worin die Bedeutung von politischer Bildung in der Grundschule zu sehen ist, zum anderen die Frage, worin die Bedeutung historischen Lernens für die politische Bildung liegt. (DIPF/Orig.)

  13. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden im Strafverfahren

    Schmeling, Andreas


    In den letzten Jahren kam es in den deutschsprachigen Ländern zu einem sprunghaften Anstieg forensischer Altersschätzungen bei lebenden Personen. Der strafrechtlich relevante Hintergrund dieser Altersschätzungen besteht in der Beurteilung der Strafmündigkeit bzw. der Anwendbarkeit des Erwachsenenstrafrechts bei Beschuldigten ohne gesicherte Altersangaben. Entsprechend den Empfehlungen der "Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik" sollten für eine Altersschätzung im Strafverfahre...

  14. Ethik und Moral im Wiener Kreis

    Siegetsleitner, Annemarie


    Die vorliegende Schrift unternimmt eine Revision des vor-herrschenden Bildes der Rolle und der Konzeptionen von Moral und Ethik im Wiener Kreis. Dieses Bild wird als zu einseitig und undifferenziert zurückgewiesen. This monograph undertakes a long-overdue revision of the prevailing view on the role and conception of ethics and morality in the Vienna Circle. This view is rejected as being too partial and undifferentiated.

  15. Wahrgenommene Preisfairness bei Revenue Management im Luftverkehr

    Friesen, Mark; Reinecke, Sven


    Revenue Management als eine innovative Form der erlösmaximierenden Preis- und Kapazitätssteuerung rettete in den 80er Jahren eine ganze Branche vor dem Untergang. Mittlerweile fest als Standard im Luftverkehr etabliert, scheint die Frage der wahrgenommenen Preisfairness bei Revenue Management immer noch unbeantwortet. Insbesondere die Flugpreise sogenannter Billigfluggesellschaften eben Anlass zu kundenseitigen Gerechtigkeitsüberlegungen. Der Beitrag analysiert systematisch die unterschiedlic...

  16. Quantitative Bewertung realer Investitionshandlungen im Ausland

    Wiersdorf, Björn D.


    In den letzten Jahren haben grenzüberschreitende Transaktionen erheblich an Bedeutung gewonnen. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, daß reale Investitionshandlungen inländischer (ausländischer) Wirtschaftssubjekte im Ausland (Inland) sowohl in der Betriebswirtschaftslehre als auch in der Volkswirtschaftslehre einen immer bedeutenderen Untersuchungsgegenstand repräsentieren. Betrachtet man beide Teildisziplinen der Wirtschaftswissenschaften zusammen, können positiv...

  17. Power in the compressor; Strom im Verdichter

    Ullrich, Sven


    Since in winter the heat pumps for space heating consume a lot of electricity from the grid, it is suggested that they should be operated with electricity from a photovoltaic system and the power-saving tariffs for heat pumps should be abolished. [German] Da im Winter die Heizungswaermepumpen viel Strom aus dem Netz verbrauchen, wird vorgeschlagen, dass sie mit dem Strom aus einer Photovoltaikanlage betrieben und die Netz-Spartarife fuer Waermepumpen abgeschafft werden sollen.

  18. Nukleosomen im Serum von Tumorpatienten unter Radiochemotherapie

    Kremer, Andreas


    Diese Promotionsschrift versucht zu klären, ob die Freisetzung von Nukleosomen innerhalb der ersten Tage einer Radiochemotherapie frühzeitig die Effizienz der Therapie und damit das progressionsfreie Intervall erkennen lässt. Dazu wurden 32 Patienten mit einem Karzinom der Bauchspeicheldrüse und 25 Patienten mit einem Malignom des Dickdarms in eine prospektive Studie eingeschlossen. Mehrere Serumproben wurden im Verlauf der Therapie abgenommen und darin die Konzentration an Nukleosomen gemess...

  19. Telematikeinsatz im Baustellenbetrieb zur optimalen Transportabwicklung

    Günthner, Willibald A.; Sanladerer, Stefan; Kessler, Stephan


    Dem Thema Baustellenlogistik wurde sowohl in der Baubranche selbst als auch in der Forschung in den letzten Jahren nur begrenzte Aufmerksamkeit gewidmet. Durch die Optimierung der baunahen Prozesse, wie beispielsweise Transport von Stück- und Schüttgütern, lassen sich noch weit reichende Einsparpotenziale realisieren. Im Rahmen eines AiF Forschungsprojektes wurde am Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der TU München in Zusammenarbeit mit Industriepartnern ein Flottentele...

  20. Emotionsregulationsstrategien und aggressives Verhalten im Kindergartenalter

    Helmsen, Johanna; Petermann, Franz


    In der vorliegenden Studie (N = 193) wurde untersucht, ob sich körperlich und relational aggressive Kinder im Kindergartenalter (mittleres Alter: 55 Monate) in ihren Emotionsregulationsstrategien von ihren unauffälligen Altersgenossen unterscheiden. Zur Erhebung der Emotionsregulation wurde eine strukturierte, videografierte Verhaltensbeobachtung durchgeführt, in der gezielt Frustration ausgelöst wurde. Anschließend wurden Regulationsstrategien in sieben verschiedenen Kategorien ausgewertet. ...

  1. Einflussfaktoren auf die Teamleistung im interkulturellen Vergleich

    Ritz, Frank


    Die Teamleistung ist in Einrichtungen hohen Gefährdungspotentials aus sicherheitswissenschaftlicher Sicht vor allem unter dem Aspekt, sicheres Handeln im Team zu gewährleisten, von Bedeutung. In dieser Arbeit wird Teamleistung anhand der wahrgenommenen Interaktionsprozesse innerhalb von Teams in Operationssälen untersucht. Auf Grundlage wissenschaftlicher Literatur werden wichtige Einflussfaktoren auf die Teamleistung in organisationalem Vertrauen und dem Vertrauen in automatisierte Systeme v...

  2. Entgrenztes Wohnen : die Creative Class im Medienzeitalter

    Hintersteininger, Sigrid


    Entgrenztes Wohnen - Die Creative Class im Medienzeitalter Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird der Kultur- und Lebensraum der Menschen mehr und mehr von den Informations- und Kommunikationsmedien geprägt. Mit dem zunehmenden Eindringen dieser Medien in die Lebensräume der Menschen erfährt auch das Wohnen verstärkte Aufmerksamkeit. William Mitchell und der amerikanische Soziologe und Politologe Richard Florida weisen auf eine Verknüpfung von intensiver Nutzung der neuen Informations- und K...

  3. Theorie und Praxis der Lerngruppensprache im Musikunterricht

    Biegholdt, Georg


    Der Umgang mit der musikalischen Fachsprache wird in den meisten Lehrplänen für den Musikunterricht der Sekundarstufe I gefordert. Allerdings fehlt nicht nur in den Lehrplänen, sondern auch in der musikdidaktischen Literatur eine inhaltliche Ausgestaltung dieser Forderung. Über Inhalt, Umfang und Ziel der in der Schule anzuwendenden musikalischen Fachsprache herrscht daher keine Klarheit. Empirische Untersuchungen zu den sprachlichen Inhalten im Musikunterricht liegen ebenfalls nicht vor. Auc...

  4. Organisierte Armut : soziale Ausgrenzung im gegliederten Schulsystem

    Pfahl, Lisa


    "Eine wachsende Zahl armer und behinderter Kinder und Jugendlicher wird im deutschen Bildungswesen nicht gemeinsam mit Gleichaltrigen an Regelschulen, sondern in Sonderschulen unterrichtet. Die meisten von ihnen verlassen die Sonderschule als junge Erwachsene ohne qualifizierenden Abschluss. Deshalb haben ehemalige Sonderschüler nur wenig Chancen, durch Arbeit an der Gesellschaft teilzuhaben. Das Problem, dass behinderte Schüler geringere Bildungschancen besitzen und wegen fehlender Abschlüss...

  5. Gewerbsmässigkeit im schweizerischen Luftrecht

    Müller, Roland


    Der Begriff der Gewerbsmässigkeit hat im schweizerischen Luftrecht eine grosse Bedeutung. Werden gewerbsmässige Flüge ohne die entsprechenden Bewilligungen und Voraussetzungen durchgeführt, so resultieren gravierende zivilrechtliche, strafrechtliche und administrative Konsequenzen. In den massgebenden internationalen Luftfahrtabkommen findet sich keine Definition der Gewerbsmässigkeit, dies wird den einzelnen Staaten überlassen. Nur in den Joint Aviation Requirements und in der EU-Zollver...

  6. Mechatronikorientierte Planung automatisierter Fertigungszellen im Bereich Karosserierohbau

    Kiefer, Jens


    In der vorliegenden Arbeit wird ein neuartiges Konzept zur durchgängigen, domänenübergreifenden Planung automatisierter Fertigungszellen im Bereich Karosserierohbau vorgestellt, auf dessen Basis sich sowohl in der Produktionsplanung als auch während des Produktionsanlaufs bedeutende und nachhaltige Verbesserungspotentiale erschließen lassen. Verglichen mit der Durchführung heutiger Planungsprojekte bzw. mit heute existierenden Ansätzen zur Verbesserung des Produktionsplanungsprozesses lieg...

  7. Data Mining und Wissensentdeckung im Precision Farming

    Weigert, Georg


    Als ein Hemmnis für die Akzeptanz von Precision Farming können Wissensdefizite identifiziert werden. Es existieren bis dato nur wenige Algorithmen zur Umsetzung einer teilflächenspezifischen Bewirtschaftung, die überlegene ökonomische Ergebnisse erwarten lassen. Im Rahmen dieser Arbeit wird die Methode “Wissensentdeckung in Datenbanken” eingesetzt, um ökonomisch optimierte Entscheidungsregeln zu erzeugen. Dazu werden die einzelnen Prozessschritte dieser Methode für den Bereich Precision Farmi...

  8. Begrenzung des unternehmerischen Risikos im Insolvenzverfahren

    Gotthardt, Justus


    Eine Behandlung der wesentlichen Normen des Insolvenz- und Gesellschaftsrechts aus der Perspektive des GmbH-Gesellschafters. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Gestaltungsmöglichen und Risiken für den Gesellschafter im Insolvenzverfahren gelegt. This thesis discusses German company and bankruptcy law from a shareholders’ perspective. It focusses especially on the opportunities and risks associated with bankruptcy proceedings under German law.

  9. Toward an Intelligent Ion Mobility Spectrometer (IMS)

    The ultimate goal is to design and build a very smart ion mobility spectrometer (IMS) that can operate autonomously. To accomplish this, software capable of interpreting spectra so that it can be used in control loops for data interpretation as well as adjusting instrument parameters is being developed. Fuzzy logic and fuzzy numbers are used in this IMS spectra classification scheme. Fuzzy logic provides a straight forward method for developing a classification/detection system, whenever rules for classifying the spectra can be described linguistically. Instead of using 'max' and 'min' values, the product of the truth values is used to determine class membership. Using the product allows rule-bases that utilize the AND function to allow each condition to discount truth value in determining membership, while rule-bases with an OR function are allowed to accumulate membership. Fuzzy numbers allow encapsulation of the uncertainties due to ion mobility peak widths as well as measured instrumental parameters, such as pressure and temperature. Associating a peak with a value of uncertainty, in addition to making adjustments to the mobility calculation based on variations in measured parameters, enables unexpected shifts to be more reliably detected and accounted for; thereby, reducing the opportunity for 'false negative' results. The measure of uncertainty is anticipated to serve the additional purpose of diagnosing the operational conditions of the IMS instrument.

  10. Echokardiographische Befunde vor und nach Mitralklappenrekonstruktion im 10 Jahresverlauf im Landeskrankenhaus-Universitätsklinikum Graz

    Anelli-Monti B


    Full Text Available Die Echokardiographie stellt eine Basisuntersuchung zur Beurteilung der Klappendysfunktion vor und nach Eingriffen an der Mitralklappe dar. Besonders im Hinblick auf eine Rekonstruktion ist eine genaue Evaluierung der Klappenmorphologie wichtig. Wir haben die 149 Patienten, welche im Zeitraum 1988-1998 an der Klinischen Abteilung für Herzchirurgie Graz einer Mitralklappenrekonstruktion unterzogen wurden, nach den Richtlinien von Carpentier in 3 funktionelle Gruppen eingeteilt und eine retrospektive Analyse bezüglich Mortalität, Reoperationsrate und klinischen Verlauf durchgeführt. Die Gesamtmortalität über 10 Jahre betrug 12%, davon 5,3% perioperativ. Eine Reoperation war bei 8,7% (13 Patienten notwendig. Als Indikation zur Reoperation fanden sich 8 Rezidivmitralinsuffizienzen, davon 2 Ausrisse des Annuloplastieringes, 2 transfusionspflichtige Hämolysen, 1 SAM-Phänomen und 2 Rezidivstenosen. Die präoperative Linksventrikelfunktion blieb im wesentlichen von der Operation unbeeinflußt, ein präoperativ bestehender Sinusrhythmus konnte in 75% postoperativ erhalten werden. Insgesamt war das Ergebnis in einem 10 Jahres-Verlauf nach Mitralklappenrekonstruktion zufriedenstellend, eine genaue echokardiographische Beurteilung der Klappenfunktion im Langzeitverlauf ist im Hinblick auf das rechtzeitige Erkennen von Dysfunktionen mit eventueller Indikation zur Revision von großer Bedeutung.

  11. Cyberbullying und Empathie : affektive, kognitive und medienbasierte Empathie im Kontext von Cyberbullying im Kindes- und Jugendalter

    Pfetsch, Jan; Müller, Christin R.; Ittel, Angela


    "Bei medial vermittelter Kommunikation sinkt sowohl die Hemmschwelle für aggressive Verhaltensweisen wie Cyberbullying als auch die Wahrscheinlichkeit empathischer Reaktionen. Im Fokus der vorliegenden Studie mit 979 Schülerinnen und Schülern der 4.-8. Klassen (M=12.01, SD=1.68 Jahre, 55% weiblich) stand die Frage, ob Cyberbullies geringere Ausprägungen für affektive, kognitive und medienbasierte Empathie aufweisen als Unbeteiligte. Empathie wurde im Selbst- und Peerbericht erhoben. Hypothese...

  12. Verb + Präposition Kombination im Deutschen und Slowenischen

    Eva Sicherl


    Full Text Available Im vorliegenden Artikel wird die Diplomarbeit "Verb + Präposition Kombination im Deutschen und Slowenischen; Untersuchung von deutschen Verben, die mit einer Präposition vorkommen, in bezug auf ihre slowenischen Äquivalente - ergänzt durch einige Parallelen im Englischen" (Betreuer: Mag. Marjeta Senčar resümiert. Die Diplomarbeit wurde im Januar 1993 abgeschlossen, und im April 1993 verteidigt. Die Autorin erhielt im Februar 1994 fur diese Arbeit den France-Prešeren-Preis der Philoso­ phischen Fakultät Ljubljana, der jahrlich an ausgewählte Absolventen für ihre wissen­ schaftlichen Leistungen von der Fakultät verliehen wird.

  13. Die Alltagssituation von Kindern in Stieffamilien und Kernfamilien im Vergleich

    Röhr-Sendlmeier, Una M.; Greubel, Stefanie


    "Wie unterscheidet sich die Lebenssituation von Kindern in Stieffamilien im Vergleich mit Kindern in Kernfamilien? Wie erleben die Familien ihren Alltag? Wer wird als Familienmitglied betrachtet? Diesen Fragen geht eine systematische Untersuchung von acht Kern- und acht vergleichbaren Stieffamilien mit insgesamt 75 Personen nach; mindestens ein Kind war jeweils im Alter von acht Jahren oder älter; kein Familienmitglied befand sich in einer psychologischen Beratung. Es zeigten sich im Alltagsl...

  14. Synthese und Charakterisierung von Nanopartikeln im System Eisen-Bor

    Rades, Steffi


    Kurzzusammenfassung Im Rahmen dieser Arbeit sind Nanopartikel im System Eisen-Bor naßchemisch, d.h. in einer aus der Literatur bekannten und modifizierten Borhydridreaktion, hergestellt und untersucht worden. Von besonderem Interesse war dabei, neben der Analyse des thermischen und magnetischen Verhaltens, die Aufklärung der lokalen Struktur in den luftempfindlichen, röntgenamorphen, nanoskaligen Präzipitaten. Im Falle von in Diethylenglykoldibutylether synthetisierten Nanop...

  15. Subventionsabbau um jeden Preis? Wohlfahrtswirkungen von Subventionen im Transportsektor

    Wagner, Wolfgang


    In der aktuellen Politik ist seit Beginn der neuen Legislaturperiode Subventionsabbau Gegenstand der politischen Auseinandersetzung. Im Zusammenhang mit der so genannten Ökosteuer ist Ende der 1990er Jahre schon einmal eine ausgiebige Diskussion über die Bedeutung von Subventionen im Transportsektor geführt worden. Eine konsequente theoretische Abhandlung zu diesem Thema liefert dabei Bröcker (1998): Er ermittelt die Wirkungen von Subventionen für den Transportsektor im Rahmen eines räumliche...

  16. Arbeit im Call Center - Tätigkeitsstrukturen, Belastungen und Ressourcen

    Timm, Elke


    Call Center-Dienstleistungen sind in Deutschland zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor gewachsen und nehmen mittlerweile einen hohen Stellenwert auf dem Markt ein. Während sich eine Vielzahl von Untersuchungen im Call Center-Bereich mit den technischen oder betriebswirtschaftlichen Aspekten von Call Center-Organisationen beschäftigt, werden in dieser Dissertation die Arbeits- und Tätigkeitsstrukturen im Telefonservice aus arbeitspsychologischer Perspektive beleuchtet. Im Vordergrund steh...

  17. Wozu und wie kooperative Arbeitsformen im studienbegleitenden Deutschunterricht?

    Barić, Karmelka; Serena, Silvia


    Ausgehend von einer Reflexion über die im Beruf und im Leben notwendigen Kompetenzen in der Kommunikation sowie von der Überzeugung, dass es notwendig ist, diese Kompetenzen schon im Studium durch geeignete Arbeitsverfahren und Themen zu entwickeln, werden Kooperation und Autonomie fördernde Arbeitsformen für den studienbegleitenden Deutsch- und Fremdsprachenunterricht (SDU/SFU) vorgestellt. Diese Arbeitsformen sind auf andere Sprachen übertragbar und aus dem Lehrwerk Mit Deutsch studieren ar...

  18. Security in the internet; Sicherheitsaspekte im Internet

    Seibel, R.M.M.; Kocher, K.; Landsberg, P. [Witten-Herdecke Univ., Witten (Germany). Inst. fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie


    Aim of the study: Is it possible to use the Internet as a secure media for transport of telemedicine? Which risks exist for routine use? In this article state of the art methods of security were analysed. Telemedicine in the Internet has severe risks, because patient data and hospital data of a secure Intranet can be manipulated by connecting it to the Web. Conclusions: Establishing of a firewall and the introduction of HPC (Health Professional Card) are minimizing the risk of un-authorized access to the hospital server. HPC allows good safety with digital signature and authentication of host and client of medical data. For secure e-mail PGP (Pretty Good Privacy) is easy to use as a standard protocol. Planning all activities exactly as well as following legal regulations are important requisites for reduction of safety risks in Internet. (orig.) [German] Ziele der Studie und Analyse: Es sollten die Fragen beantwortet werden, ob es moeglich ist, das Internet als sicheres Uebermittlungsmedium fuer Telemedizin zu nutzen und welche Sicherheitsrisiken bestehen. Dazu wurden die gaengigen Sicherheitsmethoden analysiert. Telemedizin im Internet ist mit Sicherheitsrisiken behaftet, die durch die Oeffnung eines Intranets mit der Moeglichkeit zur unberechtigten Manipulation von aussen bedingt sind. Schlussfolgerung: Diese Sicherheitsrisiken koennen durch eine Firewall weitgehend unterbunden werden. Chipkarten wie die Health professional card ermoeglichen eine hohe Sicherheit bei digitaler Signatur und sicherer Authentifikation der Sender und Empfaenger von Daten im Internet. Auch Standards wie Pretty good privacy sind inzwischen fuer sichere e-mails einfach einzusetzen. Wichtige Voraussetzung fuer die Reduktion von Sicherheitsrisiken ist unter Beruecksichtigung der gesetzlichen Vorgaben die exakte Planung aller Aktivitaeten im Internet, bei denen medizinische Patientendaten versandt werden sollen, in einem Team aus Aerzten und Informatikern. (orig.)

  19. [Bernt Ahrenholz : Verweise mit Demonstrativa im Gesprochenen Deutsch...] / Klaus Geyer

    Geyer, Klaus


    Arvustus: Ahrenholz, Bernt. Verweise mit Demonstrativa im gesprochenen Deutsch : Grammatik, Zweitspracherwerb und Deutsch als Fremdsprache. Berlin ; New York : de Gruyter, 2007. (Linguistik - Impulse & Tendenzen ; 17)

  20. IMS Security Analysis using Multi-attribute Model

    Kai Shuang


    Full Text Available IP Multimedia Subsystem (IMS plays as a core platform in next-generation-network architecture, which advocates for an open and inter-operable service infrastructure. However, over the years, not much attention has been paid to the security problem of IMS. The time has come to now address security issues. This paper proposes a multi-attribute stereo model based on X.805 standard, which addresses a comprehensive, top-down, end-to-end perspective for IMS security analysis, classification and assessment. Besides, a detailed threat analysis of IMS is demonstrated and the vulnerability utilized by the threat is also presented.

  1. Unternehmenssteuerung im klimapolitischen Umfeld (CO2-Navigator)

    Günther, Edeltraud; Blum, Ulrich; Fritzsche, Antje; Stephan, Johannes; Dannenberg, Henry


    Die Bekämpfung des globalen Klimawandels und die Minderung dessen Folgen gehören zu den zentralen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Immer mehr Unternehmen realisieren die Auswirkungen des Klimawandels auf ihre Märkte und erkennen das damit verbundene Risiko. Ursache sind zum einen die Veränderungen in Ökosystemen (z. B. Extremwetterereignisse, Erhöhung des Meeresspiegels), zum anderen bewirken die drohenden Gefahren durch den Klimawandel Änderungen im politischen Umfeld bis hin zu insti...

  2. Doping im Radsport als kollektives Gleichgewicht

    Vöpel, Henning


    Der Fall Jan Ullrich hat jüngst bestätigt, was von vielen Experten der Radsportszene schon immer vermutet worden war: Doping im Radsport ist ein flächendeckendes Phänomen. In der sportökonomischen Literatur gibt es verschiedene Modelle, die zeigen, unter welchen Bedingungen Doping eine individuell rationale Strategie sein kann. Formal handelt es sich bei Doping um ein Nash-Gleichgewicht: Wählt mein Konkurrent die Strategie Doping, ist es für mich ebenfalls vorteilhaft zu dopen. Doping ist die...

  3. 2. Der erkenntnistheoretische Grundentwurf im 7. Brief

    Liatsi, Maria


    Der Brief ist nach Dions Tod verfaßt und richtet sich an die Verwandten und Freunde Dions, gleichzeitig richtet er sich nach Form und Inhalt an die damalige kulturelle Öffentlichkeit. Dion war aus der ihm von Dionysios II. auferlegten Verbannung zurückgekehrt und hatte, ausgerüstet mit einigen Schiffen und einem kleinen Söldnerheer, Syrakus besetzt. Das Volk jubelte ihm wie einem Retter und Befreier zu. Das war im Herbst 357 gewesen. Der Tyrann leistete bis Ende 355 in Ortygia Widerstand und ...

  4. Authentifizierung von Bio-Milch im Labor

    Molkentin, Joachim


    In Deutschland ist die Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln in den letzten Jahren stetig gestiegen. So erhöhte sich der Absatz von Bio-Trinkmilch in 2007 im Vergleich zum Vorjahr erneut kräftig um 34 Prozent (ZMP, Bonn) und der Bio-Anteil beträgt inzwischen bei Frischmilch knapp elf Prozent. Aufgrund sporadisch resultierender Lieferengpässe bei Bio-Milch sowie der vorhandenen Handelspreisdifferenz besteht zunehmend ein potenzielles Risiko der Falschdeklaration konventionell erzeugter Milch als Bi...

  5. Was ist los im land der polder?

    Boekestijn, A.J.


    Das Nein der Niederländer ist eine Spätfolge der Revolte, die mit dem ermordeten Politiker Pim Fortuyn begann. Europa gilt als zu groß, zu teuer, zu abgehoben. Seit dem Mord an dem populären Politiker Pim Fortuyn finden ausländische Journalisten immer häufiger den Weg in die Niederlande. Es tut sich ja auch einiges im Land der Polder: Ein somalischer Flüchtling, Ayaan Hirsi Ali, liefert unverblümte Kritik am Islam; ein Filmemacher, Theo van Gogh, der zusammen mit ihr „Submission“ drehte, wird...

  6. Randnahe Kopfbolzen im Brückenbau

    Raichle, Jochen


    Kopfbolzen stellen ein bewährtes und wirtschaftliches Verbindungsmittel zwischen einem Bauteil aus Stahl und einem Bauteil aus Beton dar. Die randnahen Kopfbolzen weisen gegenüber dem häufigen Fall der randfernen Kopfbolzen einen geringen Abstand der Bolzenachse zur Betonoberfläche auf. Dadurch ergibt sich bei randnahen Kopfbolzen gegenüber randfernen Kopfbolzen ein geändertes Trag- und Ermüdungsverhalten der Verbundfuge, das insbesondere in Hinblick auf Ermüdung und damit der Anwendung im Br...

  7. Modellierung von Anwenderverhalten im Social Semantic Web

    Ulbrich, Armin; Höfler, Patrick; Lindstaedt, Stefanie

    Ziel dieses Kapitels ist es, gemeinsame Verwendungsszenarien des Semantic Web und des Social Web zu identifizieren und zu benennen. Dabei wird ein Teilaspekt des Themengebiets im Detail betrachtet: die Nutzung von Services, die Beobachtungen des Verhaltens von Anwendern analysieren, um daraus maschinell interpretierbare Informationen zu erhalten und diese als Modelle zu organisieren. Es werden zunächst einige Eigenschaften und Unterscheidungsmerkmale von Anwenderverhalten und organisierten Modellen dargestellt. Anschließend wird der mögliche wechselseitige Nutzen von Anwenderverhalten und Modellen diskutiert. Den Abschluss bildet eine Betrachtung einiger exemplarischer Software-Services, die heute schon verwendet werden, um Anwenderverhalten in Modelle überzuführen.

  8. Je schneller desto besser? - Zeit im Management

    Staffelbach, B


    Obwohl in der Ökonomik relativ wenig thematisiert, ist die «Zeit» für den ökonomischen Erfolg in der heutigen Wirtschaft von entscheidender Bedeutung. Der Schnellere gewinnt den Wettbewerb, nicht der Grössere. Produktiver ist, wer weniger Zeit braucht, und rationalisieren heisst Zeit sparen: Je mehr man gleichzeitig tun kann, desto besser! Wer die Kontrolle über die Zeit hat, hat das Sagen. Im alten Ägypten waren das die Astronomen. Wie wird Zeit in heutigen Organisationen kontrolliert ? D...

  9. Sozialberichterstattung im südlichen Afrika

    Kleebauer, Sabine


    "'Transformation' ist zum Schlüsselbegriff der neunziger Jahre geworden. Das Ende des kalten Krieges hat nicht nur in Europa, sondern in weiten Teilen der Welt einschneidende gesellschaftliche Umwälzungen ausgelöst. Im südlichen Afrika waren diese Umwälzungen in ihre Zuspitzung auf den Konflikt zwischen der schwarzen Bevölkerungsmehrheit und der weißen Bevölkerungsminderheit besonders dramatisch. Südafrika mit seinem charismatischen Staatschef Nelson Mandela, und Namibia, die einstige deutsch...

  10. Tendenzen im Internet-Marketing 1995 - 2005

    Fritz, Wolfgang


    In diesem Beitrag werden zunächst wichtige Tendenzen im Umfeld des Internet-Marketing dargestellt, wobei ein Schwerpunkt auf den Veränderungen des Konsumentenverhaltens liegt, die das Internet verursacht. Dabei werden ungeprüfte Annahmen aus der Frühphase der Internet-Ökonomie relativiert – etwa jene, wonach das Internet die Kundenloyalität senke und die Konkurrenzintensität erhöhe, was nach neueren empirischen Forschungsergebnissen eine in einigen Branchen falsche und somit keineswegs allgem...

  11. Ertragsteuerrechtliche Behandlung von Umwandlungen im Organkreis

    Choi, Bu Hun


    Die ertragsteuerliche Organschaft gehört zu den tradierten Rechtsfiguren im deutschen Steuerrecht. Verpflichtet sich eine Kapitalgesellschaft (Organgesellschaft) durch Abschluss eines Gewinnabführungsvertrages i.S.v. § 291 Abs. 1, 2. Alt. AktG ihren ganzen Gewinn an ein anderes Unternehmen (Organträger) abzuführen und ist der Organträger zum Ausgleich etwaiger Verluste der Organgesellschaft verpflichtet (§ 302 Abs. 1 AktG), so ist unter den weiteren Voraussetzungen der §§ 14 ff. KStG das Eink...

  12. Vertragsverhandlungen um konfigurierbare Produkte im elektronischen Handel

    Hümmer, Wolfgang


    Der elektronische Handel über das Internet drängt immer mehr in unser alltägliches Leben. Dabei ist auffällig, dass vor allem einfach zu beschreibende, fertig konfektionierte Güter wie Bücher, CDs oder Elektrogeräte angeboten werden. Komplexe Produkte, wie Automobile, Immobilien, Flugzeuge oder umfangreiche Serviceverträge, sind kaum anzutreffen. Allerdings sind vor allem im zwischenbetrieblichen Bereich hoch konfigurierbare Güter und Dienstleistungen an der Tagesordnung. Es kann festgestellt...

  13. Regionale Versorgung im ambulanten Bereich: Internationale Perspektiven

    Czypionka, Thomas; Titelbach, Gerlinde; Klambauer, Anita


    International bestehen große regionale Unterschiede in der ambulanten medizinischen Versorgung. Häufig steht einer hohen Versorgungsdichte im Ballungsraum in vielen Ländern eine regionale Unterversorgung in der Peripherie gegenüber, was eine große Herausforderung darstellt. Dies betrifft nicht nur sich entwickelnde Länder, sondern auch Flächenländer wie Australien und Kanada sowie mittlerweile viele Regionen in Europa. Um die regionale Versorgung zu verbessern, bedarf es staatlicher Maßnahmen...

  14. Das Ende der Geschichte im Internet

    Jochum, Uwe


    Gedächtnis muß sich auf Orte verlassen können, an denen sich der Inhalt des zu Merkenden mit einer Stelle im Kontext alles anderen Gewußten verbinden kann. Das gilt zumal für das kulturelle Gedächtnis. Indem das Internet auf diese "lokalistische Struktur von Gedächtnis" verzichten zu können meint, bedroht es die Funktionsfähigkeit des kulturellen Gedächtnisses und damit von Geschichte überhaupt.

  15. Unwilligkeit im nationalen und internationalen Schiedsverfahren

    Häberlein, Thorsten


    Die Zügigkeit des Verfahrens ist neben anderen Gründen ein von den Parteien einer Schiedsvereinbarung immer wieder genannter Grund, wieso sie ein Schiedsverfahren einem Verfahren vor einem staatlichen Gericht vorziehen. Die Erwartung zumindest einer Partei wird jedoch nicht selten enttäuscht, wenn sich ein Beteiligter im Verfahren unwillig zeigt. Ein Rechtsstreit kann sich in diesem Fall über viele Jahre hinziehen, selbst wenn die Parteien vereinbart haben, dass das Verfahren zügig durchgefüh...

  16. Genetische Beratung im Bereich der Onkologie

    Krainer M


    Full Text Available Die stürmische Entwicklung der molekularen Genetik hat im letzten Jahrzehnt zu einem besseren Verständnis sporadischer Krebserkankungen geführt und auch die Identifizierung von Risikopatienten für Tumorerkrankungen möglich gemacht. Prädiktive Diagnostik in einem so sensiblen Gebiet wirft einen ganzen Strauß ethischer und psychologischer Probleme auf und ist nicht zuletzt deshalb in einem eigenen Abschnitt des österreichischen Gentechnikgesetzes geregelt. Der folgende Artikel versucht eine Einführung in dieses Gebiet mit seinen ethischen und medizinischen Implikationen.

  17. Investigation of IMS in an IPTV context.

    Gustafsson, Tobias


    The trends in todays tele- and datacommunication market point toward using IP for all sorts of service delivery ranging from voice calls to TV. The next natural step in this evolution is to provide the same set of services to the end users independent of the access technology and device used. The IP Multimedia Subsystem (IMS) is an IP based telecommunications platform which targets this and lets the operators develop new services once which can then be used on many different devices. This the...

  18. Gerichtskultur im Ostseeraum : vierter Rechtshistorikertag im Ostseeraum in Greifswald / Marc Liebmann

    Liebmann, Marc


    18.-20. 05. 2005. a. toimunud 4. õigusajaloopäevast Greifswaldis, esinesid ka: Toomas Anepaio (Die zahlreichen Gesichter des Gemeindegerichts : die Entwicklung der estnischen Bauerngerichte im 19. Jahrhundert) ja Marju Luts (Der estländische Bauer vor dem höchsten Gericht des Russischen Reiches)

  19. Sozialpsychologische Forschung im Zeitraum von 1977 - 2007: Entwicklungstrends im deutschsprachigen vs. angloamerikanischen Raum

    Schui, Gabriel; Krampen, Günter


    Dargestellt werden aktuelle bibliometrische Daten zur Literaturproduktion der Sozialpsychologie, welche die Ergebnisse von Krampen, Schui und Montada(2004) fortschreiben. Die Abbildungen 1 und 2 zeigen die Anteile der gesamten als Sozialpsychologie klassifizierten Literatur (Klassifikationscodes nach APA-Thesaurus,CC=30) sowie ihrer Unterkategorien an der Gesamtliteratur im deutschsprachigen und internationalen Bereich.

  20. Aufbau und Einsatz eines Multibeam Instrumentes zur DOAS-tomographischen Messung zweidimensionaler Konzentrationsverteilungen

    Mettendorf, Kai Uwe


    Im Rahmen dieser Arbeit wurden erste tomographische Langpfad DOAS Messungen (TOMDOAS)an der Autobahn A656 vorgenommen. Mit zwei Langpfad DOAS Instrumenten wurde abwechselnd entlang von 16 Lichtwegen gemessen. Aus den Messungen konnten zweidimensionale Konzentrationsverteilungen von NO2, SO2 und O3 senkrecht zur Fahrbahnrichtung rekonstruiert werden. Für die Rekonstruktion wurden die Messungen über 5-7 Stunden gemittelt. Die räumliche Auflösung der tomographischen Messung ist durch die Anzahl ...

  1. Politische Inhalte im Internet: Angebot und Nachfrage politischer Inhalte im World Wide Web am Beispiel von Volksabstimmungen in der Schweiz

    Rademacher, Patrick Horst Josef


    Welche Bedeutung kommt dem Internet in der Politikvermittlung zu? Dieser Frage geht Patrick Rademacher nach, indem er untersucht, welche Anbieter politische Inhalte im Internet zur Verfügung stellen, wie sie dabei vorgehen und wie die Struktur der Inhalte beschaffen ist. Darüber hinaus analysiert er, inwiefern die online angebotenen Inhalte auf eine Nachfrage durch die Bürger treffen. Im Untersuchungskontext von Volksabstimmungen in der Schweiz hat der Autor hierfür im Jahr 2008 umfangreiche ...

  2. A new IMS Seismic Array in Niger

    Estabrook, C. H.; Barrientos, S.; Bergsson, B. H.; Boureima, O. A.; Ebeling, C.; Hfaiedh, M.; Soumana, S.; Suarez, G.


    The International Monitoring System (IMS) of the Preparatory Commission of the Comprehensive Nuclear Test- Ban Treaty Organization (CTBTO) has built a sixteen element broadband seismic array in southwestern Niger near the town of Torodi. This is the first array to be built in West Africa. The array has a diameter of 6 km (three rings with a central element), contains twelve vertical and four 3-component broadband sensors, all with identical instrument responses (Guralp CMG-3TB broadband sensors, flat to velocity from 100 seconds to 20 Hz). All sensors are deployed at 50 meters depth in boreholes. Many elements have seismic noise characteristics at or below Peterson's Low Noise Model at frequencies higher than 0.5 Hz. The array is autonomous: it is powered entirely by solar power, and transmits data directly to Vienna via VSAT with about a 20 second delay from real time. Data availability is nearly 100% since January 2006. The array is entirely on 2 billion year old granodiorite/tonalite with all of the sensors emplaced within the crystalline rock. A receiver function performs on the data shows a very simple crustal structure with a Moho depth of 38 km. The array is capable of resolving and detecting events with magnitude (mb) less than 3.0 from events in Peru and Indonesia, showing that the array significantly adds to the IMS detection capabilities in the Africa region and world-wide.


    Cao Yufei; Liao Jianxin; Qi Qi; Zhu Xiaomin


    This paper proposes a novel session setup mechanism in IMS (IP Multimedia Subsystem) by introducing the functional entity termed VSS (Visitor Subscriber Server) which is used to provide registration and location management.The new mechanism aims at improving session setup procedure by a betterment of location management in IMS.Through the use of two-tier subscriber information database constituted by the HSS (Home Subscriber Server) and the VSS,the new mechanism seperates the registration procedure and location management from the S-CSCF (Serving-Call'Session Control Function),and makes them be handled by the VSS.At the same time,the new mechanism updates the signaling procedure of registration and session setup.With VSS based location management.the cost of registeration and session setup procedure as well as the delay of session setup procedure become lower.he cost and delay functious of the new session setup mechanism as well aus the cost function of new registeration are deduced.Then,simulations and analysis verify that the performance of this new mechanism gets the benefit in cost and time.

  4. Interactive MESY-programs (IM-programs)

    MESY means MEchanical SYstems. The word is an abbreviation for a unique concept comprising the theoretical background, the philosophy and the related code of a programming system for the analysis of mechanical system. The term 'programming system' is used because the system consists of procedures the calls of which can be used to formulate the processes of problem solutions. The concept has been developed since 1966. Two special branches of it are the MESY-ROTRA and the DSS-MESY3 systems, which have now been widely utilized for ten years by and in partnership with KWU and NUCLEN. The core of the second system consists of FORTRAN routines from the MESY3 implementation. The IM-programs, interactive branches, which have been implemented since 1983, are prefabricated MESY3 programs to be used advantageously with workstations. In this context interactive means controlling the computation process from the screen while the process is going on: By answering questions with YES or NO or/and, by choosing control numbers from a menu or/and, by typing numbers or words and names of files as input data, by typing a question mark to display more explaining text, by typing an exclamation mark to accept user input e.g. as suggestions. The reason why the IM-programs are introduced here is not their interactive mode only, but also some characteristic attributes due to the concept. This paper is to make apparent its potential possibilities. (orig.)

  5. The future of the IMS Learning Design specification: a critical look

    Sloep, Peter


    P. B. Sloep (2009). The future of the IMS Learning Design specification: a critical look. Presentation at the IMS Learning Design seminar 'The future of IMS Learning Design'. December, 10, 2009, Wollongong, Australia: University of Wollongong.

  6. Functional Overview of SWRL/IMS Version 3.

    McManus, John F.

    Version 3 of the Southwest Regional Laboratory's (SWRL) Instructional Management System (IMS) is a fully automated system which accepts pupil criterion exercises from remote sites and returns various reports to the same location. This paper briefly describes the SWRL/IMS system design and functional characteristics. The instructional system…

  7. OPSN: The IMS COMSYS 1 and 2 Data Preprocessing System.

    Yu, John

    The Instructional Management System (IMS) developed by the Southwest Regional Laboratory (SWRL) processes student and teacher-generated data through the use of an optical scanner that produces a magnetic tape (Scan Tape) for input to IMS. A series of computer routines, OPSN, preprocesses the Scan Tape and prepares the data for transmission to the…

  8. [Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum] / Marelle Leppik

    Leppik, Marelle


    Arvustus: Einheit und Vielfalt in der Rechtsgeschichte im Ostseeraum. Unity and plurality in the legal history of the Baltic Sea area Sechster Rechtshistorikertag im Ostseeraum, 3.-5. Juni 2010 Tartu (Estland) / Riga (Lettland9. Hrsg. von Marju Luts-Sootak, Sanita Osipova und Frank L. Schäfer. (Rechtshistorische Reihe, Bd. 428.) Land. Frankfurt am Main u. a. 2012

  9. Exportar las imágenes desde DBSWIN

    Llena Puy, María Carmen; Forner Navarro, Leopoldo


    Se describen los pasos a seguir para exportar, a formatos estandar en las presentaciones, de las imágenes almacenadas en el programa DBSWIN que es el programa informático con el que se manejan las imágenes obtenidas con el sistema VistaScan

  10. A Model-Based Resilience Analysis for IMS

    Somia Natouri


    Full Text Available IMS (IP Multimedia Subsystem has become the basis of fixed-mobile convergence for telecommunication operators. Compared to previous networks, IMS presents huge advantages, especially in terms of its ability to offer all types of services (voice and data. Nevertheless, with these advantages comes a whole new package of resilience (dependability & security challenge, e.g., attacks, human mistakes, large scale disasters, etc. In this paper, we provide an overview on the state of research in the field of IMS resilience. We propose a two-dimensional tree-based taxonomy of IMS resilience challenges. This taxonomy considers unique features of IMS such as the layered architecture. We also classify the existing countermeasures into eight classes. We identify the resilience objectives of these countermeasures and analyze their applicability and efficiency on challenge families. 

  11. Die Wirkung von Kundenbindungsmaßnahmen auf das Einkaufsverhalten im Einzelhandel: Treueprogramme versus Kundenkarten im deutschen Lebensmitteleinzelhandel

    Ziehe, Nikola; Stoll, Raina


    Die vorliegende empirische Studie soll zeigen, wie sich Bonusprogramme, speziell Treueprogramme und Kundenkarten, auf das Einkaufsverhalten von Konsumenten im deutschen Lebensmitteleinzelhandel auswirken. Die Studie wurde von Bachelorstudenten des Studiengangs Business Administration der Fachhochschule Düsseldorf durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie beruhen auf zwei verschiedenen Untersuchungsteilen: Einerseits hat eine mündliche Befragung der Konsumenten im Lebensmitteleinzelhandelsgeschä...

  12. An IMS testbed for SIP applications

    Caba, Cosmin Marius; Soler, José


    The paper presents the design and implementation of an emulation platform for the IP Multimedia Subsystem. The SIP Servlet API v1.1 has been used to implement the final system. The purpose of the emulation is to offer to IMS service developers an environment where they can integrate development......, deployment and testing of their SIP applications in a single platform, easy to setup and maintain. The emulation platform offers the possibility of configuring network triggers (e.g. initial Filter Criteria and Service Point Triggers) through a web interface, and executing complex test scenarios according to...... the configuration. The result is ideal to introduce telecommunication students to service development, testing and deployment in a user friendly environment....


    Stefan Christoph


    Full Text Available Die Medienfront ist heute ein wichtiger Kriegsschauplatz, den viele neben Land, Wasser und Luft für gleich wichtig halten. Terroristen fühlen sich in sozialen Medien wohler als man denken könnte. Im Netz können sie die asymmetrische Kräfteverteilung überwinden, die sie in der offenen Feldschlacht unterlegen sein ließe. Terroristen machen sich das Bild zur Waffe und produzieren erst durch die Positionierung an der Medienfront Sinn in ihren Taten. Ohne ein Bekennerschreiben, ein Abschiedsvideo des Attentäters oder ein letztes Posting im sozialen Netzwerk wäre ein Bombenanschlag nichts als ein Kapitalverbrechen. Durch die terroristische Kommunikationsstrategie wird das Verbrechen erst zum terroristischen Akt. Das ist die theoretische Grundannahme dieses Aufsatzes. Ohne Medienberichterstattung könnten terroristische Organisationen nicht existieren. Durch die Entwicklung des Web 2.0 und insbesondere sozialer Medien kommen terroristische Organisationen heutzutage aber ganz ohne das Verschicken von Videotapes an Fernsehsender aus. Durch YouTube und andere Kanäle, können sie die Adressaten ihrer Botschaften direkt und ohne zwischengeschaltete Journalistinnen und Journalisten erreichen. So ist es nicht erstaunlich, dass terroristische Organisationen sich eine gewisse Expertise im Umgang mit sozialen Medien zugelegt haben. Al-Qaida hat seine eigene Medienabteilung, auch die kolumbianischen FARC arbeiten sehr professionell und welchen Einfluss der Islamische Staat im Internet ausübt ist inzwischen bereits Gegenstand einiger Reportagen und Untersuchungen geworden. Die diesem Aufsatz zugrundeliegende Arbeit hat sich mit neun verschiedenen Videos aus dem Umfeld von al-Qaida, der IRA und der FARC beschäftigt und versucht, aus dem analytischen Vergleich dieser Videos Rückschlüsse über terroristische Medienmacher und die terroristischen Organisationen selbst zu ziehen. Wie schnell und suggestiv die Videos arbeiten, ist etwa davon abh

  14. Die Biochemie der Hormone im weiblichen Organismus

    Gruber DM


    Full Text Available Das Fach der Frauenheilkunde unterliegt derzeit insofern einem Wandel, als das Verständnis der biochemischen Vorgänge in unserem Körper einen zentralen Stellenwert einnehmen wird. Das Rationale wird auch sein, daß die Hormone des Eierstocks nicht nur essentiell für die Reproduktion sind, sondern auch in zahlreiche extragenitale Funktionen entscheidend involviert sind. Erst durch das Verstehen und Erkennen der biochemischen Schritte im Zusammenhang mit den Sexualsteroiden wird es möglich sein, zahlreiche Erkrankungen in ihrer Ursache richtig zu erkennen und auch dementsprechend zu therapieren. Der Frauenarzt von morgen wird mit biochemischem Wissen intensiv vertraut sein müssen.

  15. Mitbestimmung im Unternehmensvergleich: ein Konzept zur Messung des Einflusspotenzials der Arbeitnehmervertreter im mitbestimmten Aufsichtsrat

    Höpner, Martin; Müllenborn, Tim


    In diesem Beitrag schlagen wir einen Index zum Einflusspotenzial der Arbeitnehmervertreter im mitbestimmten Aufsichtsrat vor, der sich aus der Addition von fünf Dummy- Variablen ergibt. Von einem hohen Einflusspotenzial der Arbeitnehmervertreter wird ausgegangen, wenn (1) der Aufsichtsrat hälftig mit Arbeitnehmervertretern besetzt ist, (2) der Aufsichtsrat über ein neutrales Mitglied zur Auflösung von Pattsituationen verfügt, (3) der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende unternehmensexter...

  16. Einfluss von frequenten Wechselstromimpulsen im Wurzelkanal auf das periapikale Gewebe - eine in vivo Untersuchung im Tierversuch

    Dolinaj, Jana


    Der Bedarf nach schnellen, schmerzarmen und erfolgreichen Wurzelkanalbehandlungen steigt. Einer der wichtigsten Parameter, der über den Erfolg oder Misserfolg einer Wurzelkanalbehandlung entscheidet, ist die vollständige Entfernung der Bakterien und Gewebereste aus dem Wurzelkanal. In der vorliegenden Studie sollte an Hand einer tierexperimentellen in vivo Untersuchung gezeigt werden, in wie weit die Abgabe eines Stromimpulses zu einer Veränderung des Weichgewebes im Kanal und am Periape...

  17. Konservierende Bodenbearbeitung im Ökolandbau - Analyse einer Verfahrenstechnik im Kontext der Bodenfruchtbarkeit

    Wilhelm, Birgit


    Trotz der unmittelbaren Abhängigkeit vom Boden gehört die heutige moderne Landwirtschaft weltweit zu den Hauptverursachern von Bodendegradation. Der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und die Förderung der Bodengesundheit waren eine der wichtigsten Zielsetzungen bei der Gründung der Ökologischen Landbaubewegung. Anhand von vier Methoden (Literaturrecherche, Feldversuch, Umfrage und Experteninterviews) werden die unterschiedlichen Aspekte der konservierenden Bodenbearbeitung im Ökolandbau erfasst, ...

  18. Pädagogik als Selbstbezug im Fremdbezug - Ideengeschichtliche Theoriefiguren im Diskurs der Moderne

    Witsch, Monika


    Die Ausweisung der Pädagogik als Selbstbezug im Fremdbezug verweist auf einen Grunddualismus inmitten derer die Menschheitsgeschichte generell verankert ist: die Stellung des Menschen zwischen Bindung an Natur und Befreiung aus Natur, zwischen Bindung an Kultur und Befreiung aus Kultur. Die Menschheitsgeschichte als Kampf mit den Natur- und Kulturbindungen zu lesen, gehorcht dabei kei­ner fortschrittsideologischen Lesart, sondern sucht vielmehr formale Kriterien der Beschreibung. Dass diese j...

  19. Aktive Rezipienten im ostdeutschen Systemwandel, Eine qualitative Leserbriefstudie im Zeitraum 1989 - 1991

    Baldauf-Himmelmann, Oda


    Die Arbeit untersucht das Phänomen einer bemerkenswerten "Schreibinitiative" ostdeutscher Rezipienten im Systemumbruch zwischen Oktober 1989 und Dezember 1991. Hunderttausende Briefe wurden in dieser Zeit an bisher staatstragende Medien, wie z.B. die Tageszeitungen "Neues Deutschland" (Organ des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands - SED), oder auch die "junge Welt" (Zentralorgan der Freien Deutschen Jugend - FDJ) sowie an den Deutschen Fernseh- und Rundfunk der DDR...

  20. Die Pluralbildung im Deutschen - ein Versuch im Rahmen der Optimalitätstheorie

    Wegener, Heide


    Full Text Available Die Pluralbildung im Deutschen ist nicht chaotisch, aber komplex. Unabhängig davon, ob man für die Pluralbildung Regeln, Schemata oder die Wortstruktur als Erklärungsmodell benutzt, bleibt die Tatsache einer beachtlichen Zahl miteinander konkurrierender Formen zu erklären. Dies gilt schon deshalb, weil die Variation unter den Pluralformen wohl mit dazu beiträgt, dass trotz der Arbeiten von Mugdan 1977 und Köpcke 1987, 1993, der klaren Darstellung des Pluralsystems in vielen Grammatiken, z.B. Eisenberg 1986, 1989, 1998 noch immer bisweilen die Meinung besteht, die Pluralbildung im Deutschen sei arbiträr.Es soll gezeigt werden, dass das Pluralsystem des Deutschen nach Beschränkungen aufgebaut ist, die morphologischer und silbenphonologischer Natur sind und sich im Rahmen der Optimalitätstheorie (OT beschreiben lassen. Die OT nimmt an, dass Wortformen universalen Beschränkungen (Constraints unterliegen, und dass diese prinzipiell verletzbar sind. Ich werde zunächst die für die Pluralbildung relevanten Beschränkungen definieren, dann an heimischen Pluralformen und -varianten ihr Zusammenwirken zeigen und schließlich den Assimilationsprozess von Fremdwörtern mit Hilfe dieser Beschränkungen und der Beschränkungshierarchien zu erklären versuchen. Daran werden schließlich Überlegungen zu Verarbeitung und Lernbarkeit der Pluralformen geknüpft.

  1. Physik gestern und heute Das Eiskalorimeter

    Heering, P.


    Kalorimetrische Messungen gehören heute zum experimentellen Standardrepertoire im Bereich der Thermodynamik und der physikalischen Chemie. Das erste Gerät für derartige Messungen entwickelten Ende des 18. Jahrhunderts die französischen Wissenschaftler Antoine Laurent Lavoisier und Pierre Simon de Laplace.

  2. Magnetic resonance imaging (MRI) used for the investigation of recti extraocular muscle paths in normal and highly myopic subjects; Magnetresonanztomographische Messungen des Verlaufs der geraden aeusseren Augenmuskeln bei Normalpersonen und bei Patienten mit hochgradiger Kurzsichtigkeit

    Schroeder, B. [Giessen Univ. (Germany). Augenklinik fuer Schielbehandlung und Neuroophthalmlogie]|[Marburg Univ. (Germany). Medizinisches Zentrum fuer Augenheilkunde; Krzizok, T. [Giessen Univ. (Germany). Augenklinik fuer Schielbehandlung und Neuroophthalmlogie; Traupe, H. [Giessen Univ. (Germany). Abt. fuer Neuroradiologie


    Purpose: To investigate the paths of the rectus extraocular muscles (EOMs) in patients with high axial myopia, using high-resolution magnetic resonance imaging (MRI). Results: In comparison to the controls, patients with high axial myopia were found to have significant misplacement of the recti EOMs. Thus in group 1 (group 2 within brackets) the lateral rectus muscle (LR) was misplaced 2.9 (1.4) mm into the lower temporal quadrant p<0.001 (p=0.07). The course of the superior rectus muscle (SR) was shifted 1.5 (1.5) mm medially p=0.02 (p=0.03) and the path of the inferior rectus muscle (IR) 1.3 (1.3) mm medially p=0.06 (p=0.06). The medial rectus muscle (MR) showed a 1.3 (1.2) mm downward mislocation p=0.01 (p=0.07). Conclusions: In patients with high axial myopia (group 1 and group 2) misplacement of all rectus EOMs could be demonstrated by high resolution MRI with controlled gaze. All patients showed an approximately equal amount of MR, SR and IR mislocation. However, misplacement of the LR was significantly greater in patients with high myopia and restrictive eye motility (group 1) than in those without restrictive ocular motility (group 2), p=0.03. We therefore assume that LR downward mislocation is a major determinant for restrictive eye motility in high myopia. (orig./AJ) [Deutsch] Ziel: Die magnetresonanztomographische (MRT) Untersuchung von Veraenderungen im intraorbitalen Verlauf der geraden aeusseren Augenmuskeln bei Patienten mit hochgradiger Kurzsichtigkeit (Myopie). Ergebnisse: Im Vergleich zur Kontrollgruppe zeigten die Patienten mit hochgradiger Kurzsichtigkeit deutliche Verlagerungen der geraden Augenmuskeln. In Gruppe 1 (Gruppe 2 in Klammern) war der Musculus rectus lateralis (MRL) um durchschnittlich 2,9 (1,4) mm nach medio-kaudal disloziert p<0,001 (p=0,07), der Musculus rectus superior (MRS) fand sich 1,5 (1,5) mm nach medial verlagert p=0,02 (p=0,03). Der Musculus rectus inferior (MRI) war 1,3 (1,3) mm nach medial p=0,06 (p=0,06), der Musculus

  3. Deguello, Las imágenes y el inconsciente



    Partiendo del inconsciente he reado relaciones paradigmáticas entre imágenes de la herencia pictórica e imágenes encontradas, semas que me han ayudado para crear mis propias imágenes a la hora de trabajar ya sea pictórica como gráficamente. Estas relaciones las recojo en un archivo en forma de mapa mental, que dispara la polisemia de mi obra, en conjunto al ruido de significantes/significados que crea el mapa mental. From the unconscious I created paradigmatic relations between heritage of...

  4. Regionale Beschäftigungseffekte des Mindestlohns im Freistaat Sachsen

    Andreas Knabe; Christine Lücke; Ronnie Schöb; Marcel Thum; Lars Vandrei; Michael Weber


    Ab dem 1. Januar 2015 soll im gesamten Bundesgebiet ein flächendeckender Mindestlohn von 8,50 € je Zeitstunde gelten. Anhand simulierter Lohnverteilungen für das Jahr 2015 quantifizieren wir die Auswirkungen dieses Mindestlohns auf die Beschäftigung in den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten im Freistaat Sachsen. Unsere Berechnungen zeigen, dass die Beschäftigungsverluste in Sachsen höher sind als im Bundesdurchschnitt und dass insbesondere grenznahe Landkreise besonders stark betro...

  5. IMS based WLAN/3G convergence and advanced mobility features

    MANI, Mehdi; Crespi, Noel


    In this chapter we define new strategies for WLAN 802.11 and 3G convergence based on the service delivery infra-structure proposed by IMS. These strategies are beyond the 3GPP solutions for WLAN access to the IMS. Our main aim from this convergence is to introduce new services such as session mobility/splitting and intelligent call routing between these two access technologies. To this end, we extend the IMS policy based admission control architecture and adapt it to the different characteris...

  6. Procesamiento de imágenes médicas

    Alberto Restrepo Velásquez


    El procesamiento de imágenes médicas es un campo muy amplio que afecta todas las especialidades y subespecialidades. Se utilizan estas imágenes específicamente para emitir diagnósticos, determinar un curso de tratamiento y, obviamente, evaluar los cambios que vayan ocurriendo con el tiempo. La idea del presente artículo es presentar a la comunidad médica aspectos relacionados con el procesamiento de imágenes médicas, su adquisición, almacenamiento y posterior visualización. Dado el gran avanc...

  7. Fahrleistungen der Kraftfahrzeuge im Jahre 2004 so hoch wie nie

    Hartmut Kuhfeld; Uwe Kunert


    Im Jahre 2003 war ein leichter Rückgang bei den Fahrleistungen, den jährlich von allen deutschen Pkw und Lkw zurückgelegten Fahrzeugkilometern (Fzgkm), zu verzeichnen.Diese Entwicklung hat sich im vergangenen Jahr nicht fortgesetzt; hier war die Fahrleistung mit 697 Mrd. Fzgkm so hoch wie nie zuvor, obwohl die Kraftstoffpreise weiter gestiegen sind. Im Bereich der Nutzfahrzeuge hat sich der Fahrzeugbestand gegenüber 2003 kaum verändert; das Güteraufkommen stieg nur geringfügig. Da aber die Tr...

  8. Die Standardisierung des Marketing im internationalen E-Commerce

    Fritz, Wolfgang; Dees, Heiko


    Die Standardisierung des Marketing ist seit den 1960er Jahren eine Schlüsselfrage bei der Internationalisierung von Unternehmen, zu der in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Beiträge veröffentlicht worden sind. Allerdings fehlt es bisher an Studien, die dieser Frage im Rahmen des internationalen E-Commerce nachgehen. Die Autoren zeigen im vorliegenden Beitrag empirisch, dass die einzelnen Marketing-Instrumente und -Prozesse im internationalen B2C-E-Commerce in einem unterschiedlich hohen Maße...

  9. Occurrence and transfer of heavy metals in the region of Merseburg, Luetzen, Naumburg, and Zeitz. Final report; Vorkommen und Transfer von Dioxinen und Schwermetallen im Raum Merseburg, Luetzen, Naumburg, Zeitz. Abschlussbericht

    Feist, B.; Niehus, B.; Peklo, G.; Popp, P.; Thuss, U.


    ] Gegenstand der Untersuchungen des vorliegenden Forschungsauftrages sind zwei Klassen von Umweltchemikalien, polychlorierte Dibenzodioxine und -furane (PCDD/F) und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAH) als Vertreter organischer Umweltschadstoffe bzw. Schwermetalle als Repraesentanten anorganischer Umweltschadstoffe. Beide Verbindungsklassen zeichnen sich durch eine hohe oekotoxikologische Relevanz aus, auch wenn sie sich bezueglich ihres Wirkmechanismus` erheblich unterscheiden. Ziel des Forschungsauftrages ist eine umfassende Bestandsaufnahme, in welchem Masse die genannten Schadstoffe das durch die Eckpunkte Merseburg, Luetzen, Naumburg und Zeitz begrenzte Untersuchungsgebiet belasten, und wie sie sich auf die einzelnen Probemedien, wie `bulk`-Deposition, Boeden und Nutzpflanzen verteilen. Den Untersuchungen liegt folgende Verfahrensweise zugrunde: Zunaechst wurden Betrachtungen zur Herkunft der Schadstoffe angestellt. Dabei wurden zwei Aspekte beruecksichtigt, - erstens, die Erfassung von externen Informationen ueber potentielle Emittenten im Untersuchungsgebiet, - zweitens, eigene Messungen zu einer bisher nur wenig untersuchten Emissionsquelle von PCDD/F, der Hausbrandemission auf der Basis von Braunkohlenbriketts, die besonders fuer die neuen Bundeslaender von Bedeutung sind. An die Emissionsbetrachtungen schlossen sich Untersuchungen zur Immission bzw. zum Transportverhalten der Schadstoffe an. Stellvertretend dafuer wurden sowohl PCDD/F- als auch Schwermetallgehalte der Deposition in ihrer jahreszeitlichen Abhaengigkeit bestimmt. Fuer zusaetzliche Immissionsuntersuchungen (Messungen von PCDD/F in Luft bzw. Luftstaub) wurden die probenahme- und messtechnischen Voraussetzungen geschaffen. Als logische Fortsetzung der Depositionsmessungen wurden die Boeden der jeweiligen Standorte als Schadstoffsenken bezueglich ihres PCDD/F- und Schwermetallgehaltes untersucht. (orig./SR)

  10. Measurements of size distributions of radon progeny for improved quantification of the lung cancer risk emanating from exposure to radon decay products; Messungen der Groessenverteilungen von Radon-Folgeprodukten zur Verbesserung der Quantifizierung des durch Radonexposition verursachten Lungenkrebsrisikos

    Haninger, T.


    Anwendung der `Dosiskonversionskonvention` ergeben koennen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde daher ein spezielles Aerosolspektrometer konzipiert und aufgebaut, mit dem es moeglich ist, die Groessenverteilungen der kurzlebigen Radon-Folgeprodukte im Bereich zwischen 0,5 nm und 10 000 nm zu messen. Das Aerosolspektrometer besteht aus einer dreistufigen Diffusionsbatterie mit Drahtnetzen, einem elfstufigen BERNER-Impaktor und einem Detektorsystem mit zwoelf grossflaechigen Proportionaldetektoren. Aus den gemessenen Groessenverteilungen wurden Dosiskonversionskoeffizienten E/P{sub eq} mit dem PC-Programm RADEP berechnet; RADEP wurde von BIRCHALL und JAMES entwickelt [BIR 94] und beruht auf dem Atemtrakt-Modell der ICRP. Mit E/P{sub eq} wird die effektive Dosis E pro Einheit der Exposition P{sub eq} durch Radon-Folgeprodukte bezeichnet. (orig./MG)

  11. Das polyzystische Ovarialsyndrom: Im Spannungsfeld von Hormonen und Stoffwechsel

    Wehr E


    Full Text Available Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS ist eine komplexe Erkrankung und betrifft mindestens 5–10 % aller Frauen. Es ist charakterisiert durch Hyperandrogenismus (klinisch und/oder biochemisch, Oligo- oder Anovulation und polyzystische Ovarien. In der Pathogenese spielt neben der Hyperandrogenämie und der abnormen Gonadotropinsekretion die Insulinresistenz eine zentrale Rolle. Ein genetischer Hintergrund des PCOS wird vermutet, neben verschiedenen Kandidatengenen werden auch genomweite Assoziationsstudien neue Kenntnisse bringen, um in Zukunft sowohl Diagnose als auch Therapie des PCOS zu vereinfachen. Das PCOS bringt ein hohes metabolisches Risiko mit sich, ca. die Hälfte aller betroffenen Frauen ist adipös, viele leiden an Insulinresistenz, Glukosetoleranzstörungen und Diabetes mellitus Typ 2. Weiters sind viele Frauen mit PCOS von unerfülltem Kinderwunsch, Hirsutismus, Akne und androgenetischer Alopezie betroffen. Vor allem Adipositas und Hirsutismus führen zu einer starken psychischen Belastung betroffener Frauen, das Suizidrisiko ist deutlich erhöht. Zur exakten Diagnose des PCOS bedarf es einer genauen Anamnese und körperlichen Untersuchung mit anthropometrischen Messungen und Hirsutismus-Score. Ein Hormonstatus mit Bestimmung von Androgenen ist unerlässlich, ein LHRH-Test kann weitere diagnostische Hinweise liefern. Weiters sollten zur metabolischen Abklärung ein oraler Glukosetoleranztest, eine Messung der Körperfettverteilung und die Bestimmung eines Lipidstatus erfolgen. Therapeutisch ist vor allem bei adipösen Frauen eine Lebensstilintervention am wichtigsten, zusätzlich kommen Insulinsensitizer und orale Kontrazeptiva zum Einsatz. Zusammenfassend ist das PCOS eine extrem häufige Erkrankung mit komplexen Folgen und bedarf einer konsequenten, interdisziplinären individuellen Therapie bei betroffenen Frauen.

  12. Interworking QOS Management Subsystem into IMS-Based Architecture Multi Providers: IMS-IQMSMP

    Imene Elloumi


    Full Text Available The third-generation partnership project 3GPP and 3GPP2 have standardized the IP multimedia subsystem(IMS to provide ubiquitous and access network-independent IP-based services for next-generationnetworks via merging cellular networks and the Internet. The IP Multimedia Subsystem (IMS seems to bethe technology that will prevail in Next GenerationNetworks (NGNs. The users wish to communicatethrough collections of networks using different protocols; rendering service mapping from one networktoanother with the similar QoS is a complex issue thereby. The heterogeneous networks are collections ofcommunication platforms using different protocols.This heterogeneity implies the need to offer manydifferent services on the market within short time.In this paper we propose a heterogeneous network modelbased on the IMS that provides guaranteed QoS. Ourmethod presents, in the first, an informationalsolution. Decisional information is added to the HSS basis to enrich the knowledge base, which isexpressed under the form of "profile of QoSR", where the new information informs directly the decisions tobe taken according to the user’s profile (preferences QoS and pricing, bandwidth, location....In thesecond, a solution for multi provider’s context which can allow a subscriber to register with one or moreoperator(s according to QoS offered. Thirdly, a mechanism which can be deployed in heterogeneousnetworks to preserve the original QoS values of theuser session and thus eliminate the cumulative effect ofQoS rounding across the entire communication path.And it is feasible via the “Interworking QoSManagement Sub-network” while adding the new interworking management components, namely: SICs,DIC, QPA AS and HSS-PQoSR.

  13. Modelling a case study in Astronomy with IMS Learning Design

    Burgos, Daniel; Tattersall, Colin


    Burgos, D., & Tattersall, C. (2008). Modelling a case study in Astronomy with IMS Learning Design [Electronic Version]. Journal of Interactive Media in Education, 2008 from

  14. Integrating identity-based cryptography in IMS service authentication

    Abid, Mohamed; Moustafa, Hassnaa; Afifi, Hossam


    Nowadays, the IP Multimedia Subsystem (IMS) is a promising research field. Many ongoing works related to the security and the performances of its employment are presented to the research community. Although, the security and data privacy aspects are very important in the IMS global objectives, they observe little attention so far. Secure access to multimedia services is based on SIP and HTTP digest on top of IMS architecture. The standard deploys AKA-MD5 for the terminal authentication. The third Generation Partnership Project (3GPP) provided Generic Bootstrapping Architecture (GBA) to authenticate the subscriber before accessing multimedia services over HTTP. In this paper, we propose a new IMS Service Authentication scheme using Identity Based cryptography (IBC). This new scheme will lead to better performances when there are simultaneous authentication requests using Identity-based Batch Verification. We analyzed the security of our new protocol and we presented a performance evaluation of its cryptographi...

  15. [Preussen und Livland im Zeichen der Reformation] / Anti Selart

    Selart, Anti, 1973-


    Arvustus: Preussen und Livland im Zeichen der Reformation. Hrsg. von Arno Mentzel-Reuters und Klaus Neitmann. (Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreussische Landesforschung, 28). Fibre Verlag. Osnabrück 2014

  16. Substandardaussprache - (k)ein Thema im DaF-Unterricht

    Bonner, Maria


    Der Umgang mit Norm und Variation ist ein Problem im DaF-Unterricht, insbesondere bei der Aussprache. Auf der einen Seite steht die in den Aussprachewörterbüchern kodifizierte Norm der Standardaussprache, auf der anderen die Sprechwirklichkeit, die in ihrer gesamten Variationsbreite auch Muttersp......Der Umgang mit Norm und Variation ist ein Problem im DaF-Unterricht, insbesondere bei der Aussprache. Auf der einen Seite steht die in den Aussprachewörterbüchern kodifizierte Norm der Standardaussprache, auf der anderen die Sprechwirklichkeit, die in ihrer gesamten Variationsbreite auch...... MuttersprachlerInnen Probleme bieten kann. Welche Bandbreite der Variation muss im DaF-Unterricht erarbeitet werden, damit das Verstehen erleichtert wird? Die Beschreibungen im Europäischen Referenzrahmen geben darauf teilweise widersprüchliche Antworten, sie berücksichtigen satzphonetische Gegebenheiten und...

  17. No Sex Please, I'm a Stressed New Mom

    ... No Sex Please, I'm a Stressed New Mom Study ... HealthDay News) -- First-time parents may see their sex life hit the skids if mom feels stressed ...

  18. Das Problem der Ethnogenese im antiken Griechenland

    Welwei Karl-Wilhelm


    Full Text Available Sprachwissenschaftliche Untersuchungen lassen darauf schließen, dass die historischen Dialekte der alten Hellenen erst auf griechischem Boden um und nach 1000 v. Chr. entstanden sind. Bei den frühen Zuwanderern kann es sich nur um kleinere Verbände gehandelt haben, so daß zweifelllos keine großen „Stämme“ nach Griechenland vorgedrungen sind, wie man in der älteren Forschung angenommen hat. In Griechenland haben die Zuwanderer die Suffixe -ss und -nth oder -nd nicht erst kennengelernt, sondern zumindest zum Teil schon mitgebracht und vermutlich im 3. Jahrtausend v. Chr. die allmähliche Entwicklung des späteren Griechischen eingeleitet. Impulse für die Entwicklung der materiellen Kultur gingen um 1700 v. Chr. von Kreta aus und beeinflussten in starkem Maße die mykenische Zeit mit ihren Palastsystemen, deren Zusammenbruch um 1200 v. Chr. aber nicht schon zum Ende der mykenischen Kultur führte, wenn auch die Linear B-Schrift nicht mehr benutzt wurde und die Infrastrukturen der Machtzentren zusammenbrachen. Dies war zugleich die Voraussetzung für die Bildung kleinerer Siedlungen mit neuen Führungssystemen und Sozialstrukturen sowie mit einem jeweils eigenen Identitätsbewußtsein.

  19. Im Dickicht der Städte

    Jens E. Sennewald


    Full Text Available Der Reader ist aus der Internationalen Frauenuniversität 2000 entstanden und versammelt Beiträge zum Entwurf einer lebenswerteren Stadt. Er stellt die Geschichte der Geschlechter-Diskussion und die Probleme dar, die das urbane Leben speziell bezüglich der sozialen Rollenverteilung der Geschlechter bereithält. Man gewinnt einen Überblick über die Entstehung und aktuelle Facetten der Relation des Dispositivs „Stadt“ zur Geschlechter-Prägung. Tatsächlich steht allerdings der „Discourse on Women, Urbanism and Architecture“ im Mittelpunkt. Neuere Positionen zum problematischen „Gender“-Begriff und zur Frage nach dem Subjekt der Macht werden zwar referiert, aber nicht weitreichender in die kritischen Beiträge eingearbeitet. Eher Antworten auf akute soziale Probleme suchend als theoretische Entwürfe fortführend, bieten sie informative Denkanstöße für die Entwicklung einer nachhaltig gerechteren Stadt.

  20. Brain tumors in childhood; Hirntumoren im Kindesalter

    Sinzig, M.; Gasser, J.; Hausegger, K.A. [Landeskrankenhaus Klagenfurt, Kinderradiologie RZI, Klagenfurt (Austria); Jauk, B. [Landeskrankenhaus Klagenfurt, Abt. fuer Kinder- und Jugendheilkunde, Klagenfurt (Austria)


    Central nervous system (CNS) tumors are the most common solid neoplasms in childhood and the second most common malignancies after leukemia in the pediatric age group. Supratentorial tumors are more common in children younger than 2 years old and in adolescents, whereas in patients between 2 and 12 years of age brain tumors originating in the posterior fossa dominate. This implies a relationship between the type of tumor, its location and the age of the patient, which has to be considered in differential diagnoses. Medulloblastoma represents the most common malignant brain tumor in childhood. In the posterior fossa medulloblastomas are approximately as frequent as astrocytomas. Supratentorial astrocytomas are by far the main tumor type. In this report some typical CNS neoplasms in children are discussed and their neuroradiological features are demonstrated. (orig.) [German] Hirntumoren sind die haeufigsten soliden Tumoren des Kindesalters und repraesentieren nach den Leukaemien die zweithaeufigsten malignen Erkrankungen bei Kindern. Waehrend bei Kleinkindern und Adoleszenten supratentorielle Hirntumoren ueberwiegen, ist bei Patienten zwischen 2 und 12 Jahren haeufiger die hintere Schaedelgrube Ursprungsort dieser Malignome. Daraus geht hervor, dass gewisse Tumortypen eine gewisse Alterspraedilektion aufweisen, was neben der radiologischen Morphologie der Raumforderung fuer differenzialdiagnostische Ueberlegungen ueberaus hilfreich sein kann. Das Medulloblastom ist das haeufigste ZNS-Malignom des Kindesalters und repraesentiert zusammen mit zerebellaeren Astrozytomen auch den haeufigsten Tumortyp der hinteren Schaedelgrube. Supratentoriell stehen die Astrozytome ganz im Vordergrund. In dieser Arbeit werden einige typische kindliche infra- und supratentorielle Hirntumoren diskutiert und ihre neuroradiologischen Merkmale dargestellt. (orig.)

  1. Krankheitstoleranz und Geschmack im Test: Welche Karottensorten bewähren sich im Bioandbau

    Koller, Martin; Vieweger, Anja


    Im Bio-Karottenanbau ist neben einem guten Ertrag auch die Krankheitstoleranz gegenüber Blattalternaria sehr wichtig. Weitere wichtige Sorteneigenschaften sind eine regelmäßige Kalibrierung und ein guter Geschmack. Bei vielen neuen Sorten werben die Saatgutproduzenten speziell mit einer «guten Alternariatoleranz » oder mit «gesundem Laub». Das FiBL hat 2002 auf zwei Betrieben in Basadingen TG und Kölliken AG Sortenversuche durchgeführt. Sechs Sorten wurden auf Ertrag, Alternariatoleranz, Zuck...

  2. Die Pluralbildung im Deutschen - ein Versuch im Rahmen der Optimalitätstheorie

    Wegener, Heide


    Die Pluralbildung im Deutschen ist nicht chaotisch, aber komplex. Unabhängig davon, ob man für die Pluralbildung Regeln, Schemata oder die Wortstruktur als Erklärungsmodell benutzt, bleibt die Tatsache einer beachtlichen Zahl miteinander konkurrierender Formen zu erklären. Dies gilt schon deshalb, weil die Variation unter den Pluralformen wohl mit dazu beiträgt, dass trotz der Arbeiten von Mugdan 1977 und Köpcke 1987, 1993, der klaren Darstellung des Pluralsystems in vielen Grammatiken, z.B. ...

  3. Elektrisch mobil im Alltag und in der Flotte

    Trommer, Stefan


    Das Institut für Verkehrsforschung im DLR hat gemeinsam mit Volkswagen und anderen Forschungspartnern in einem Praxistest die Alltagstauglichkeit eines PHEV mit einer elektrischen Reichweite von 57 km erforscht. Dabei standen Fragen zur Nutzerakzeptanz eines solchen Fahrzeugkonzeptes und – daraus abgeleitet – die Anforderungen an zukünftige Serienfahrzeuge im Vordergrund. Eine zentrale Rolle spielen die elektrischen Fahranteile des Plug-In Hybrid Versuchsfahrzeuges, Ladehäufigkeiten und -Orte...

  4. Qualitätsmanagement im ambulanten Bereich – Teil 2

    Czypionka, Thomas; Sigl, Clemens; Berger, Michael; Kronemann, Frank; Reiss, Miriam


    Diese Ausgabe des HSW bildet die Fortsetzung der Ausgabe I-A 2014 zum Thema Qualitätsmanagement im ambulanten Bereich. Wurden im ersten Teil eine theoretische Einordnung und Instrumente des Qualitätsmanagement vorgestellt, so wird in diesem Teil auf internationale Qualitätsmanagement-Systeme eingegangen und abschließend ein Ausblick für Österreich gegeben.

  5. Magnetresonanztomographie-Diagnostik bei kraniellen und spinalen Malformationen im Kindesalter

    Bömmer, Michael


    Zielsetzung: Die Studie beinhaltet die Betrachtung von kraniellen und spinalen MRT-Untersuchungen im Kindesalter hinsichtlich Malformationen des ZNS. Methode: Von Januar 1991 bis April 1996 wurden in der Abteilung Kernspintomographie des Marienhospitals Herne 899 MRT des ZNS bei 706 Patienten im Kindes- und Jugendalter vorgenommen. 507 MRT wurden in Narkose durchgeführt. Die Untersuchungen wurden bezüglich Malformationen des ZNS ausgewertet. Ergebnis: 277 der 706 Patienten (39....

  6. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im organisierten Sport in Sachsen-Anhalt

    Delto, Hannes; Tzschoppe, Petra


    Mit der Querschnittsstudie „Wir und die Anderen – Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit im organisierten Sport in Sachsen-Anhalt“ wurde das Syndrom Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im organisierten Sport untersucht. Das Konzept der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit – ausgehend von einer Ideologie der Ungleichwertigkeit – wurde von Prof. Wilhelm Heitmeyer (Universität Bielefeld) entwickelt. Die Ergebnisse ermöglichen explizite Aussagen über Ausmaß und Ursachen Gruppenbezogener Mensc...

  7. Die Kapitalanlageperformance der Lebensversicherer im Vergleich : eine Risikoschwellenanalyse

    Albrecht, Peter


    Der vorliegende Beitrag knüpft an frühere Untersuchungen des Verfassers zur Kapitalanlage der Lebensversicherer im Vergleich zur Aktien - und Rentenanlage unter besonderer Berücksichtigung nicht nur der mittleren Rendite, sondern insbesondere auch des damit einhergehenden Risikoniveaus, an. Neben der Fortschreibung der vorgenommenen Evaluationen unter Einschluss des Jahres 2001 steht insbesondere ein neues risikoadjustiertes Performancemaß im Mittelpunkt der Darlegungen, di...

  8. Yôga: Japanische Malerei im westlichen Stil

    Reiner, Tassilo


    Wie gezeigt werden konnte, wurden die westlichen Maltechniken in der ersten Phase der wirtschaftlichen Kontaktaufnahmen für die Vorbereitung der Kolonisation eingesetzt. Die Portugiesen hatten auf der Suche nach neuen Gebieten, durch deren Kolonisation und Ausbeutung sie versuchten, ihre im Zusammenbruch befindliche Vormachtstellung in Europa zu retten, im Jahr 1543 Japan entdeckt, das sich in der Endphase eines hundertjährigen Krieges (sengoku jidai) befand und ausgezehrt war....

  9. Sicherheit automatisierter Krananlagen im personenzugänglichen Umfeld

    Schubert, Ingomar


    Automatisierte Krananlagen im personenzugänglichen Umfeld werden in Zukunft als flexibles Materialflusssystem an Bedeutung gewinnen. Durch bestehende Sicherheitsvorschriften für den Betrieb von Krananlagen kann die gewünschte Flexibilität allerdings nicht erreicht werden. Um neue Sicherheitsleitlinien für automatisierte Krananlagen im personenzugänglichen Umfeld zu erhalten, wird ausgehend von einer allgemeinen Systemanalyse an einem automatisierten Kran eine Sicherheitsanalyse durchgeführt. ...

  10. Aufwachverhalten nach langdauernden Narkosen mit Desfluran im Vergleich zu Isofluran

    Bloch, Martin


    Die physikochemischen und pharmakokinetischen Eigenschaften des volatilen Anästhestikums Desfluran sind durch geringe Kumulation im Fettgewebe und schnelle An- und Abflutungsgeschwindigkeit gekennzeichnet. Für das Aufwachverhalten nach langdauernden Narkosen scheint Desfluran daher besonders geeignet. Untersucht wurde, ob langdauernde Narkosen mit Desfluran ein schnelleres Erwachen und eine bessere Erholung ermöglichen im Vergleich zu Isofluran (80 Pat., min. 3 Stunden Narkosedaue...