WorldWideScience

Sample records for abschaetzung der individuellen

  1. Modelling the individual variation of traffic generation; Modellierung der individuellen Verhaltensvariationen bei der Verkehrsentstehung

    Lipps, O.

    2001-07-01

    The thesis presents a modelling approach for the description of the short and long term traffic behaviour of single persons. It is based on an analysis of the stability and variability of relevant travel behaviour components. The variation has both a temporal and a person-group specific dimension. In terms of the temporal dimension different observation periods, in terms of the person-group different levels of aggregation including the single individual can be differentiated. Considering the single individual over a longer period it is possible to assess the potential to react to transport planning measures or to exogenous disturbances. This thesis considers possible reactions as changes in the organisation of everyday activity behaviour. The central question is: who can react in which way? The second part of the thesis presents a tool to generate stochastically the activity behaviour of a week for a user specified sample of travellers. The results can be used as a longitudinal traffic generation module within a transportation planning model. The cause and effect relations of specific measures have still to be analysed on the basis of a small sample. (orig.) [German] In dieser Arbeit werden die Grundlagen fuer eine kurz- und langfristige laengsschnittorientierte Modellierung des Verkehrsverhaltens einzelner Personen erarbeitet. Diese baut auf einer Analyse der Stabilitaet und Variabilitaet von relevanten Verkehrsverhaltenskomponenten auf. Die Variation des Verkehrsverhaltens hat dabei eine zeitliche und eine personengruppenspezifische Dimension. Im Zusammenhang mit der zeitlichen Ebene lassen sich verschiedene Betrachtungszeitraeume, im Zusammenhang mit der Personengruppe unterschiedlich stark aggregierte Bevoelkerungsgruppen bis hin zum einzelnen Individuum unterscheiden. Der Anwendungsbezug bei der Betrachtung des einzelnen Individuums ueber einen laengeren Zeitraum liegt bei der Abschaetzung der potentiellen Reaktionsmoeglichkeit auf verkehrsplanerische

  2. Erklärung der individuellen Existenzgründungsabsicht: Die 'theory of planned behavior' als sozialpsychologisches Modell im Gründungskontext

    Tegtmeier, Silke

    2006-01-01

    Mittels einer empirischen Untersuchung (n=208) bei Lüneburger Studierenden wird Ajzens 'Theory of Planned Behavior' - eine einschlägige Theorie zur Erklärung spezifischen Verhaltens- auf die Erklärung der individuellen Gründungsabsicht angewendet. Im Anschluss an die Darlegung des Forschungsansatzes werden Ergebnisse der Untersuchung besprochen. Hierarchische Regressionsanalysen zeigen, dass Einstellung, sozialer Druck und wahrgenommene Verhaltenskontrolle maßgeblich zur Schätzung der Gründun...

  3. Multiparametric assessment of radiation effects for the individual radiation sensitivity estimation; Multiparametrische Erfassung von Strahlenwirkungen zur Abschaetzung der individuellen Strahlenempfindlichkeit

    NONE

    2006-07-01

    The effects of low dose irradiation are highly relevant for radiation protection in the public. The sensitivity to clastogenic and tumorigenic effects of ionizing radiation (IR) varies considerably amongst individuals. Examples for genetically determined enhanced sensitivity are well known in some hereditary diseases: patients with chromosomal instability syndromes, Ataxia telangiectasia (A-T), Nijmegen Breakage Syndrome (NBS) and Bloom Syndrome (BS) show strongly enhanced sensitivity towards IR, severe immunodeficiencies, and a high incidence for developing leukemias and lymphomas. This obvious coincidence of enhanced radiosensitivity and tumor risk, and the frequently observed enhanced radiosensitivity of genetically non-defined tumor patients indicate that tumor patients may constitute a subpopulation with enriched genetical predisposition for enhanced radiosensitivity. Furthermore, a subpopulation of radiosensitive individuals may be part of the probably inconspicuous total population. For example, individuals heterozygous for the above mentioned genes (and possibly some other genes) show enhanced radiosensitivity if compared with the normal population. In general, heterozygous carriers of those hereditary deficiencies are clinically inconspicuous, but due an haploinsufficiency their tumour risk may be enhanced. This has been shown for mice carrying an heterozygous Nbs1 mutation (J.-Q. Wang, Lyon, pers. Communication). Our findings concerning enhanced radiation-induced chromosomal aberrations in heterozygous Nbs1 cell lines support this notion. The identification of high risk groups with enhanced radiosensitivity is therefore an important task for radioprotection. This project aimed at establishing a procedure which allows to test various cellular parameters as indicators for effects of radiation. A standard protocol for the isolation and cryoconservation of primary blood cells was developed. DNA repair analysis (Comet Assay) and radiation-induced apoptosis were particularly suitable for the analysis of primary blood cells of control persons and of leukemia and lung tumor patients. Statistical analysis of the data revealed that the primary blood cells of some tumor patients and, surprisingly, of a few inconspicuous individuals from the control population (KORA-S2000) showed significantly reduced or enhanced levels of radiation-induced apoptosis and DNA repair after irradiation in vitro. Unfortunately, there is no significant correlation yet of increased in vitro cellular radiosensitivity and acute clinical reactions following in vivo irradiation, neither for lung tumor patients nor for leukemia patients. With increasing numbers of cases analysed, it is expected that a correlation will show up. (orig.)

  4. Maßgetreue Dokumentation der Wundtopografie auf der Oberfläche der individuellen virtuellen Leichenpuppe

    Kruse, Johannes

    2004-01-01

    Im Gerichtsmedizinischen Institut Tübingen wurde die Methode der dreidimensionalen, fotorealistischen Oberflächenvermessung mittels Streifenlichttopometrie für die gerichtsmedizinischen Erfordernisse adaptiert. Sie erlaubt die schnelle, im Submillimeterbereich auflösende, vollständige Erfassung von Körperoberflächen. In der Routine werden momentan zwei SLT-Anlagen eingesetzt: eine mobile mit einem Streifenlichtprojektor und einer Kamera sowie eine fest installierte mit automatisiertem Me...

  5. Stabilisation goals for concentrations of climate-relevant gaseous emissions: Effects and emission pathways. Final report; Stabilisierungsziele fuer Treibhausgaskonzentrationen: Eine Abschaetzung der Auswirkungen und der Emissionspfade. Abschlussbericht

    Onigkeit, J.; Alcamo, J.; Kaspar, F.; Roesch, T.

    2000-04-01

    Two different stabilisation goals were assumed, i.e. 550 ppm and 450 ppm of carbon dioxide. First, the global anthropogenic carbon dioxide emissions were calculated that are permissible to reach these goals. Secondly, the global and regional environmental effects of these concentration goals were assessed. In this, carbon dioxide, nitric oxides and methane emissions from power generation, industry and agriculture were considered. Apart from an investigation of the global reduction strategies required, a key was developed for sharing the global reduction loads between Annex B countries and non-Annex B countries. To reach a stable concentration of 550 ppm carbon dioxide in the atmosphere, the global anthropogenic carbon dioxide emissions per annum may increase slightly until 2030 but must be lowered to the 1990 level by 2100. In the case of 450 ppm, the 1990 level must even be halved by 2100. The consequences of climate change for agriculture, natural vegetation, availability of water, and sea levels were investigated in consideration of regional variations in carbon dioxide emissions and emission reduction measures. In spite of extensive emission control, the area of reduced agricultural productivity will grow rapidly in both cases, and natural vegetation will be endangered, although with strong regional variations. [German] Ausgehend von zwei langfristigen Klimaschutzzielen (Stabilisierung der atmosphaerischen CO{sub 2}-Konzentration bei 550 ppm und bei 450 ppm) wurde mit Hilfe des IMAGE 2.1 Modells: (1) Eine Berechnung der globalen anthropogenen Treibhausgasemissionen durchgefuehrt, die zwischen 1990 und 2100 erlaubt sind, um diese Konzentrationsziele zu erreichen. (2) Wurde eine Abschaetzung der globalen und regionalen Umweltauswirkungen durch den Klimawandel durchgefuehrt, der mit diesen Konzentrationszielen einhergeht. Bei der Analyse wurden CO{sub 2}-, N{sub 2}O- und CH{sub 4} Emissionen aus dem Energie/Industrie- und dem landwirtschaftlichen Sektor

  6. New placement of TIPS during pregnancy for recurring esophageal variceal bleeding: Estimation of fetal radiation exposure; TIPS-Neuanlage in der Schwangerschaft bei rezidivierender Oesophagusvarizenblutung - Abschaetzung der fetalen Strahlenexposition

    Wildberger, J.E.; Vorwerk, D.; Stargardt, A.; Guenther, R.W. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Klinik fuer Radiologische Diagnostik; Winograd, R.; Busch, N. [Technische Hochschule Aachen (Germany). Medizinische Klinik 3

    1998-10-01

    Recurrent variceal bleeding due to liver cirrhosis led to treatment with a transjugular intrahepatic portosystemic shunt (TIPS) in a pregnant woman at 20 weeks` gestation. Fetal radiation exposure was estimated to be less than 10 mSv. The use of a graduated catheter allowed measurement of field size and reliable determination of the patient`s entrance dose. Radiation exposure of an approximated fetal dosage of 5.2 mSv did not justify abortion for medical reasons. Therefore, TIPS procedure is not generally contraindicated during pregnancy itself. TIPS placement may be a therapeutic option related to the severity of the underlying maternal disease, after radiation exposure of the fetus has been estimated. (orig.) [Deutsch] Bei rezidivierender Oesophagusvarizenblutung auf dem Boden einer Leberzirrhose wurde bei bestehender Schwangerschaft der 20. Woche ein transjugulaerer portosystemischer Stent-Shunt (TIPS) neu angelegt. Praeinterventionell wurde die zu erwartende Strahlenexposition fuer den Feten kleiner 10 mSv abgeschaetzt. Der Einsatz eines Messkatheters waehrend des Eingriffs ermoeglichte die genaue Bestimmung der Feldgroesse und somit eine verlaessliche Berechnung der Einfallsdosis. Die applizierte Strahlendosis lag mit 5,2 mSv unter der praeinterventionellen Abschaetzung. Eine Strahlenexposition in diesem Dosisbereich stellt keine Indikation fuer einen medizinisch induzierten Schwangerschaftsabbruch dar. Eine intakte Graviditaet ist keine absolute Kontraindikation zur TIPS-Neuanlage. Diese muss unter Beruecksichtigung der Schwere des muetterlichen Krankheitsbildes und unter Vorausabschaetzung der zu erwartenden Strahlenexposition fuer den Feten als moegliche Therapieoption geprueft werden. (orig.)

  7. Assessment of the environmental burden incurred from lead in motor car components; Abschaetzung der Umweltbelastungen durch bleihaltige Teile beim Kraftfahrzeug

    Steil, H.U. [Berzelius Metall GmbH, Braubach (Germany)

    1999-11-01

    The draft Used Car Ordinance of the EC Commission puts a ban on certain materials (Pb, Cd, Hg), which are not to be contained in the shredder fluff fraction produced during used car processing. Car producers claim that there is no legal basis for this and not even a risk analysis or cost-benefit analysis. The author investigates whether the ban will be a useful tool in achieving the desired goals. [German] Beim Streit bei der Verabschiedung des Kommissionsvorschlages der Alt-Auto-Verordnung ging es um die Kostenregelung fuer den derzeitigen Fahrzeugbestand. Weitgehend unbeachtet von der Oeffentlichkeit blieben andere Vorgaben der Regelung, wie Verwendungsverbote fuer bestimmte Stoffe (etwa Pb, Cd oder Hg), nachdem das noch in den Vorentwuerfen ebenfalls gebannte PVC wieder gestrichen wurde. Als Grund fuer die Beschraenkungen ist den Begruendungspapieren lediglich zu entnehmen, dass die bei der Aufarbeitung der Alt-PKW entstehende Shredderfluff-Fraktion die Schwermetalle nicht enthalten soll. Der Einstieg in das Produktrecht ueber die Hintertuer 'Abfallrecht' mit einem generellen Bann fuer einen Werkstoff auf rein spekulativer Basis - ohne gesicherte Risiko- und Kosten/Nutzenanalyse weder fuer die bisher genutzten bleihaltigen Teile noch fuer die Ersatzstoffe - wird sicherlich von den betroffenen Unternehmen auch noch juristisch auf Konformitaet mit dem EU-Recht und internationalem Recht zu pruefen sein. Der vorliegende Beitrag untersucht, ob das angestrebte Ziel mit dem vorgesehenen Bann angemessen erreicht werden kann. (orig.)

  8. Radioactivity measurements in the vicinity of the mine waste heap at Crossen and radiation dose assessment; Radioaktivitaetsmessungen in der Umgebung der Bergehalde Crossen und Abschaetzung der Strahlenexposition

    Kulzer, R.

    1998-09-01

    The radiation dose to the population living in the vicinity of the mine waste heap is assessed. The measurements carried out were to verify the dose relevance of ambient radioactivity on site, in particular the ingestion and inhalation pathways and the external exposure pathways. The nuclide Pb-210 was used as an indicator because of its large dose factor for assessment of ingestion and its airborne dispersion as an Rn-222 daughter product. The waste heap material releases large quantities of this nuclide. Ingestion of radioactivity from the waste heap may be caused by wind-borne erosion and activity deposition on plants in the area. Thererfore, the specific activities of Pb-210 and Ra-226 have been measured in soil and plant specimens sampled at various distances from the waste heap. (orig./CB) [Deutsch] Die Strahlenexposition der in der Naehe einer Bergehalde lebenden Bevoelkerung wird bestimmt. Zu diesem Zweck wurden Messungen realisiert, die den Ingestions- und Inhalationspfad sowie die externe Exposition fuer die vorgefundene Situation auf ihre Dosisrelevanz ueberpruefen sollten. Hierzu diente das Nuklid Pb-210 mit seinem grossen Dosisfaktor fuer die Ingestion und seiner besonderen Verbreitungsmoeglichkeit ueber die Luft als Tochter von Rn-222. Dieses wird aus dem Haldenmaterial in grossen Mengen freigesetzt. Haldenmaterial kann ueber den Ingestionspfad in den menschlichen Koerper aufgenommen werden, wenn es durch Winderosion auf Pflanzenoberflaechen in der Umgebung abgelagert wird.Deshalb wurden die spezifischen Aktivitaeten an Pb-210 und Ra-226 von Boden- und Pflanzenproben in verschiedenen Entfernungen zur Halde bestimmt.

  9. „Das ist ein Traum, der fast zwanzig Jahre dauert“. Über die Suche nach individuellen Erinnerungsformen bosnisch-herzegowinischer Frauen und Männer in Berlin zum Umgang mit den Erfahrungen von Krieg, Flucht und Unsicherheit

    Heyken, Edda

    2014-08-01

    Full Text Available Die Erinnerungen an Krieg und Flucht wiegen besonders schwer und verlangen nicht nur Energie, Behutsamkeit und Sensibilität im Umgang mit den Betroffenen, sondern beeinflussen auch ihren Tagesablauf. Teilweise ist die Schwere der Vergangenheit so erdrückend, dass das Individuum ganz davon vereinnahmt wird und von einem normalen Alltag nicht mehr die Rede sein kann. Unscheinbar wirkende Impulse versetzen die Betroffenen zurück in einen Zustand aus Angst, Unsicherheit und Misstrauen. Auf die Frauen und Männer, die vor der unvorstellbaren Gewalt und Bedrohung des Bosnienkrieges nach Berlin geflohen sind, trifft diese Beschreibung sehr häufig zu. Doch nicht nur die Erinnerungen an den Krieg belasten die Männer und Frauen, auch die Situation nach der Ankunft in Berlin brachte viel Leid mit sich. Durch den langjährigen unsicheren Aufenthaltsstatus als ‚Geduldeter‘ wurden die bereits bestehenden Probleme auf sozialer und wirtschaftlicher Ebene intensiviert und für die Betroffenen wurde es nahezu unmöglich, die psychischen Wunden heilen lassen zu können. Dieser Artikel veranschaulicht die unterschiedlichen Formen der Vergangenheitsannäherung bosnischer Flüchtlinge in Berlin, ihre Beeinflussung durch bestimmte Alltagssituationen bzw. Stressoren, sowie ihre Relation zu biografischen Hintergründen, Generation und Geschlecht. Die Art der Erinnerung lässt dabei Rückschlüsse auf den individuellen Umgang mit der Vergangenheit zu. Anhand verschiedener Narrationen kristallisiert sich der unterschiedliche Umgang mit der Vergangenheit auf einerseits reflektiert-distanzierter und andererseits wiedererlebend-emotionaler Ebene heraus.

  10. Wettbewerb in kapitalgedeckten Krankenversicherungssystemen: Ein konsistenter Ansatz zur Übertragung von individuellen Alterungsrückstellungen in der Privaten Krankenversicherung

    Nell, Martin; Rosenbrock, Stephan

    2007-01-01

    Das kapitalgedeckte System der substitutiven Privaten Krankenversicherung (PKV) in Deutschland leidet unter mangelndem Wettbewerb. Der Grund ist die fehlende Übertragbar-keit der Alterungsrückstellung. Sie bewirkt, dass Versicherungsnehmer in der Regel bereits nach kurzer Vertragslaufzeit keine sinnvolle Wechseloption besitzen. Zur Lösung des Prob-lems wird seit vielen Jahren der Transfer individueller Alterungsrückstellungen (IAR) diskutiert. Allerdings wird ein solcher Transfer bislang mehr...

  11. Zur soziologischen Erklärung individuellen Geldspendens : eine Anwendung und Erweiterung der Theory of Reasoned Action unter Verwendung von Antwortlatenzzeiten in einem Mediator-Moderator-Design

    Mayerl, Jochen

    2006-01-01

    Die Studie stellt eine empirische Überprüfung von Mediator- und Moderator-Effekten im Rahmen einer modellgebundenen, statistischen Erklärung von Geldspendenverhalten vor. Mittels Daten eines deutschlandweiten CATI-Surveys mit zwei Erhebungswellen aus dem Jahr 2005 wird nachgewiesen, dass Effekte der Verhaltenseinstellung und der subjektiv wahrgenommenen Norm, die auf das Spendenverhalten einwirken, komplett durch die Verhaltensintention vermittelt werden (wie von Ajzen/Fishbein 1980 postulier...

  12. Fuzzy logic aided approximation of the range of the jet in jet grouting; Fuzzy-Logik-gestuetzte Abschaetzung der Reichweite eines Duesenstrahls

    Bergschneider, B.; Walz, B. [Deutsche Montan Technologie GmbH, Essen (Germany); Bergische Univ. Wuppertal (Germany). Lehr- und Forschungsgebiet Unterirdisches Bauen, Grundbau und Bodenmechanik

    2003-07-01

    In order to consolidate the foundation soil, e.g. to underpin or to seal an excavation site, jet grouting has been developed. A problem which surfaces in this procedure is related to the imprecise prediction of the column diameter prior to the beginning of the construction work. Up until now, it has not been possible to make a prediction with respect to the dispersion and the mode of action of the jet in relation to the soil and to the erosive energy. The most effective method for assessing the column diameter is to excavate the columns and to measure the diameter which, however, results in additional work and higher costs. So far, even more recent research results have not been able to provide appropriate calculation frameworks to predict the column diameter as a function of machine and soil parameters. By relying on fuzzy logic, construction firms and engineering offices can process collected data sets and previous experience (machine- and soil parameters, column diameter) in such a way that reliable predictions regarding the anticipated soil diameter can be obtained. (orig.) [German] Die 1965 von Lotfi A. Zadeh in den USA entwickelte Fuzzy-Logik - uebersetzt mit unscharfer oder mehrwertiger Logik - erlaubt das Arbeiten mit unscharfen, analytisch nicht exakt erfassbaren Kenngroessen. Allgemein befasst sich die Logik mit der Auswertung von Bedingungen, deren Verknuepfungen und ihren Schlussfolgerungen. In der klassischen Logik kann die Schlussfolgerung aus einer Bedingung nur ''wahr'' oder ''falsch'', ''gueltig'' oder ''ungueltig'' sein. Mathematisch ausgedrueckt nimmt die Zugehoerigkeitsfunktion einer Kenngroesse nur die Werte 0 und 1 an. Als eine Art Mengenlehre kann die Fuzzy-Logik als Erweiterung der konventionellen Logik verstanden werden, bei der dieses Zweiwertigkeitsprinzip durch einen Erfuellungsgrad von 0 bis 1 ''aufgeweicht'' wird, also Zwischenloesungen

  13. Particle Reduction Strategies - PAREST. Prognosis of air quality and assessment of limit value exceedances in Germany for the reference years 2010, 2015 and 2020; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Prognose der Luftqualitaet und Abschaetzung von Grenzwertueberschreitungen in Deutschland fuer die Referenzjahre 2010, 2015 und 2020. Teilbericht

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    With the help of a data assimilation technique (optimal interpolation) a comprehensive forecast of O{sub 3}, PM10 and NO{sub 2} air quality in Germany for the years 2010, 2015 and 2020 was prepared. Based on these results, an assessment was made whether the limits of the European Air Quality Directive (2008/50/EC) can be observed in 2015 and 2020. [German] In diesem Bericht wurde mit Hilfe einer Datenassimilationstechnik (Optimale Interpolation) eine flaechendeckende Prognose der O{sub 3}-, PM10- und NO{sub 2}-Luftqualitaet in Deutschland fuer die Jahre 2010, 2015 und 2020 erstellt. Auf Basis dieser Ergebnisse wurde eine Abschaetzung vorgenommen, ob die Grenzwerte der europaeischen Luftqualitaetsrichtlinie (2008/50/EG) im Jahre 2015 und 2020 eingehalten werden koennen. Weiterhin wurde untersucht, was die in der Luftqualitaetsrichtlinie festgelegten Regelungen fuer die Feinstaeube PM2.5 fuer die PM2.5-Belastung in Deutschland bedeuten und ob das nationale Ziel fuer die Reduktion der PM2.5-Belastung unter den Emissionsbedingungen des Jahres 2020 erreicht werden kann.

  14. Zusammenhänge zwischen laufbedingten Beschwerden, individuellen Variablen sowie funktionellen Sportschuhparametern

    Schwab, Nina

    2004-01-01

    Ziel der Arbeit war es, festzustellen a) ob funktionelle Sportschuhparameter die Entstehung von Beschwerden beeinflussen, und b) ob zwischen individuellen Variablen und der Verletzungsinzidenz ein Zusammenhang besteht. Die vorliegenden Ergebnisse implizieren, dass Schuhe mit einer dämpfenden Zwischensohle weniger Verletzungen verursachen, jedoch scheint nicht allein das Ausmaß ausschlaggebend zu sein. Von den untersuchten Risikofaktoren zeigte sich bei den kinematischen Parametern eine Prädis...

  15. Innovations and airborne pollutants. An economic assessment of the influence of different boundary conditions with explicit modelling of the choice of technology in the industrial sector. Interim report - documentation for the steel industry; Innovationen und Luftschadstoffemissionen. Eine gesamtwirtschaftliche Abschaetzung des Einflusses unterschiedlicher Rahmenbedingungen bei expliziter Modellierung der Technologiewahl im Industriesektor. Zwischenbericht - Dokumentation Stahlindustrie

    Schleich, J.; Nathani, C.; Ostertag, K.; Schoen, M.; Walz, R.; Meyer, B.; Lutz, C.; Distelkamp, M.; Wolter, M.I.; Hohmann, F.

    2002-04-01

    The project attempted an improved modelling of technological progress. For this, the basic technological processes of selected energy-intensive sectors of the econometric input-output model PANTA RHEI are mapped in a model-consistent systematics. Technological progress is assumed to derive from the modelled decision making behaviour during selection of a technology. Apart from an improved assessment of the economic and environmental effects of political decisions, also the innovation effects are modelled. Further, politically induced technological progress is reduced explicitly to technologies. [German] Ziel des Projekts ist eine methodisch verbesserte Modellierung des technischen Fortschritts. Dazu werden fuer ausgewaehlte energieintensive Branchen des oekonometrischen Input-Output Modells PANTA RHEI die zugrunde liegenden technologischen Prozesse in einer modellkonsistenten Systematik abgebildet. Ein weiteres innovatives Element besteht darin, dass technischer Fortschritt auf das modellierte Entscheidungsverhalten bei der Technikwahl zurueckgefuehrt werden kann. Die gewaehlte Modellierung erlaubt nicht nur eine verbesserte Abschaetzung der durch Politikmassnahmen ausgeloesten gesamtwirtschaftlichen und der umweltrelevanten Wirkungen, sondern auch eine Bewertung der Innovationseffekte. Ausserdem laesst sich politik-induzierter, technischer Fortschritt explizit auf Technologien zurueckfuehren. (orig.)

  16. A simple method for estimating the effective dose in dental CT. Conversion factors and calculation for a clinical low-dose protocol; Eine einfache Methode zur Abschaetzung der effektiven Dosis bei Dental-CT. Konversionsfaktoren und exemplarische Berechnung fuer ein klinisches Low-Dose-Protokoll

    Homolka, P.; Kudler, H.; Nowotny, R. [Inst. fuer Biomedizinische Technik und Physik, Univ. Wien (Austria); Gahleitner, A. [Wien Univ. (Austria). Abt. fuer Osteologie; Wien Univ. (Austria). Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

    2001-06-01

    CT-Protokolle die effektiven Dosen als Mass fuer das Risiko fuer den Patienten bestimmt werden koennen. Ergebnisse: Mit den angegebenen Konversionsfaktoren ist eine einfache Bestimmung der effektiven Dosis moeglich. Berechnungen fuer ein klinisch angewandtes Protokoll zeigten, dass bei Dental-CT Untersuchungen des Oberkiefers eine nur einem Panoramaroentgen vergleichbare effektive Dosis erreichbar ist (22 {mu}Sv), wobei die Bildqualitaet trotz erhoehtem Rauschen fuer Hartgewebediagnostik ausreicht. Die Werte bei einem entsprechenden Scan der Mandible (123 {mu}Sv) liegen etwa in der Groessenordnung eines Zahnstatus (150 {mu}Sv). Schlussfolgerungen: Im Vergleich zu Dental-CT-Standardprotokollen (bis ueber 600 {mu}Sv fuer die Mandibel) kann eine deutliche Reduktion der effektiven Dosis, deren einfache Abschaetzung demonstriert wird, erreicht werden. (orig.)

  17. Numerical simulation of spatial whole-body vibration behaviour of sitting man taking into account individual anthropometry and position; Numerische Simulation des raeumlichen Ganzkoerperschwingungsverhaltens des sitzenden Menschen unter Beruecksichtigung der individuellen Anthropometrie und Haltung

    Pankoke, S.

    2003-07-01

    A dynamic FE model of the anatomy of humans in sitting position is presented for assessing the dynamic internal response of the human body to the effect of external vibrations. The model can be adapted to individual body measures, different positions and different spatial orientation. It was verified on the basis of extensive measured data. The problem of contact between the human body and the driver seat is solved by a simplified static description. The model comprises a sub-model of the lumbar vertebral column for assessing the spatial load distributions in this body region. [German] In der vorliegenden Arbeit wird ein dynamisches, an der menschlichen Anatomie orientiertes Finite-Elemente-Modell des sitzenden Menschen vorgestellt, das es gestaltet, dynamische innere Antworten des Koerpers auf von aussen auf den Menschen einwirkende Schwingungen zu ermitteln. Das Modell ist ueber eine Auswahl anthropometrischer Masse an das Schwingungsverhalten eines Individuums anpassbar und ermoeglicht zudem die Simulation von Schwingungseinwirkungen in unterschiedlichen Haltungen und in allen Raumrichtungen. Die Modellverifikation erfolgte an umfangreichen Messdatenbestaenden. Das Kontaktproblem des Menschen zum Fahrzeugsitz ist durch eine vereinfachte statische Beschreibung abgebildet. Ferner beinhaltet das Ganzkoerpermodell ein Submodell der Lendenwirbelsaeule, mit dessen Hilfe die aus den Ganzkoerperschwingungen folgenden raeumlichen Beanspruchungsverteilungen in der Lendenwirbelsaeule ermittelt werden koennen. (orig.)

  18. Der Zusammenhang zwischen der Einstellung zur Integration und der Selbstwirksamkeit von Schulleitungen und deren Kollegien

    Urton, Karolina; Wilbert, Jürgen; Hennemann, Thomas

    2014-01-01

    Vorangegangene Untersuchungen geben Hinweise auf die Bedeutsamkeit der Schulorganisation und das Führungsverhalten der Schulleitung für die Entwicklung der Selbstwirksamkeit und die Einstellung von Lehrkräften. Die Studie geht der Frage nach, ob es einen Zusammenhang zwischen der Einstellung zur Integration, der individuellen und der kollektiven Selbstwirksamkeit sowie dem Burnout-Risiko von Schulleitungen (N=79) und Lehrkräften (N=501) an integrativ tätigen Primarschulen gibt. Die Ergebnisse...

  19. In-vitro investigations of the speed of pyrrole formation of 2,5-hexanedione and 2,5-heptanedione with N{alpha}-acetyl-L-lysine as a precondition for a comparative assessment of the neurotoxic potentials of the two {gamma}-diketones; In-vitro-Untersuchungen zur Pyrrolbildungsgeschwindigkeit von 2,5-Hexandion und 2,5-Heptandion mit N{alpha}-Acetyl-L-lysin als Voraussetzung fuer eine vergleichende Abschaetzung der neurotoxischen Potentiale beider {gamma}-Diketone

    Richter, M.F.

    1997-09-01

    N-hexane and n-heptane are important solvents. Chronic exposure to n-hexane causes polyneuropathies, which are attributed to the metabolite 2,5-hexanedione, a {gamma} diketone. As a basis for a comparative assessment of the neurotoxic potentials of 2,5-hexanedione and 2,5-heptanedione, an in-vitro test was developed and used to investigate the speed of pyrrole formation of the two {gamma} diketones in reacting with the {epsilon} amino group of N{alpha}-acetyl L-lysine. The speed of the formation of pyrrole was always directly proportional to the respective reactant concentration. It consequently is subject to a second-order kinetics. As a further result, the pyrrole formation speed of 2,5-heptanedione was found to be only half that of 2,5-hexanedione. The results lead to the conclusion that 2,5-heptanedione poses a smaller risk of developing peripheral neuropathy than 2,5-hexanedione. (orig./MG) [Deutsch] n-Hexan und n-Heptan sind wichtige Loesungsmittel. Chronische Exposition gegenueber n-Hexan ruft Polyneuropathien hervor, die auf den Metaboliten 2,5-Hexandion, ein {gamma}-Diketon, zurueckgefuehrt werden. Als Grundlage fuer eine vergleichende Abschaetzung der neurotoxischen Potentiale von 2,5-Hexandion und 2,5-Heptandion wurde in der vorliegenden Arbeit ein In-vitro-Test entwickelt, mit dem die Pyrrolbildungsgeschwindigkeiten der beiden {gamma}-Diketone mit der {epsilon}-Aminogruppe von N{alpha}-Acetyl-L-Iysin untersucht wurden. Die Pyrrolbildungsgeschwindigkeit war stets direkt proportional zur jeweiligen Reaktantenkonzentration. Somit unterliegt sie einer Kinetik 2. Ordnung. Weiterhin wurde gezeigt, dass die Pyrrolbildungsgeschwindigkeit fuer 2,5-Heptandion nur etwa halb so gross ist wie fuer 2,5-Hexandion. Aus den Ergebnissen wird gefolgert, dass das von 2,5-Heptandion ausgehende Risiko an peripheren Neuropathien zu erkranken geringer ist, als das von 2,5-Hexandion ausgehende. (orig./MG)

  20. Grundlagen und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend) und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft) erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitber...

  1. Grundlage und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend) und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft) erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patient...

  2. Analysis and chemometry of heavy metal concentrations in the Saale, Ilm and Unstrut as a basis for assessing the pollutant level and the prospects for success of sanitation measures. Final report; Analyse und chemometrische Bewertung von Schwermetallgehalten der Saale, Ilm und Unstrut als Bestandsaufnahme und zur Abschaetzung der Auswirkungen von Sanierungsmassnahmen. Abschlussbericht

    Einax, J.W.; Truckenbrodt, D.; Kampe, O.

    1997-09-01

    Since the mid-1980`s, heavy metal characterisation was carried out on sediments of selected sections of the river Saale and methodical work was done on the analysis of flowing water at the Friedrich Schiller University at Jena. However, there was no comprehensive and current information about the state of contamination along the whole course of the river before. The most important aim was therefore the first and current stocktaking of this extent of contamination of the water, sediment and suspended matter of the Saale. The basis of these considerations was formed by about 15,000 determined features in water samples and more than 1,000 examinations of suspended matter and 4,600 examinations of sediment. In the characterisation of contamination of flowing watercourses, it was generally usual to evaluate the change of individual features according to geographic or time aspects. The application of methods of multi-variate statistics makes it possible to identify anthropogenic and geogenic sources and to discover latent connections. A comprehensive evaluation of the actual contamination situation is possible in this way. (orig./SR) [Deutsch] Seit Mitte der achtziger Jahre werden an der Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Schwermetallcharakterisierungen an Sedimenten ausgewaehlter Flussabschnitte der Saale sowie methodische Arbeiten zur Fliessgewaesseranalytik durchgefuehrt. Umfassende und aktuelle Informationen ueber den Belastungszustand entlang des gesamten Flussablaufes gab es jedoch bisher nicht. Wichtigstes Ziel war deshalb eine in diesem Umfang erstmalige und aktuelle Bestandsaufnahme zur Belastung von Wasser, Sediment und Schwebstoffe der Saale. Die Grundlage dieser Betrachtungen bilden ca. 15.000 bestimmte Merkmale in Wasserproben und mehr als 1.000 Schwebstoff- und 4.600 Sedimentuntersuchungen. Bei der Belastungscharakterisierung von Fliessgewaessern ist es derzeit allgemein ueblich, die Aenderung einzelner Merkmale nach geographischen oder zeitlichen

  3. Der Product Carbon Footprint : Von Nachhaltigkeit über grüne Logistik zum CO2- Fussabdruck und der Bewertung in der Praxis

    Wütz, Steffen

    2010-01-01

    Der Klimawandel ist heute eine der zentralen Herausforderungen, der sich Industrie und Gesellschaft gegenübersehen. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen gelten dabei die an die Umwelt abgegebenen Treibhausgase als Auslöser der Erderwärmung, die wiederum den Klimawandel beeinflussen eine verhängnisvolle Kettenreaktion. [....] Die anhaltende Diskussion über den Klimawandel weckte in der Bevölkerung das Interesse, den individuellen Einfluss auf das Klima zu erfassen. Allein in Deutschland z...

  4. Vier Versuche zur Vermessung der Ökonomischen Bildung

    Bank, Volker; Krahl, Diana

    2015-01-01

    Der Test of Economic Literacy ist nach derzeitiger Quellenlage der wohl am häufigsten eingesetzte Test für die Identifikation von wirtschaftswissenschaftlichen Kenntnissen und Fertigkeiten im englischsprachigen Raum. Das grundlegende Verständnis von Wirtschaftswissen wird mithilfe eines individuellen Messkonzeptes überprüft, welches mehrere Themenbereiche der Volkswirtschaften berührt. Zusätzlich erfolgt eine taxonomische Zuordnung der Lernziele auf den verschiedenen Inklusionsstufen nach Blo...

  5. Wohnen in der Dichte: bauliche Bedingungen der Privatheitsregulation im Außenraum verdichteter Wohnformen

    Cording, Elke

    2007-01-01

    Nachhaltiger Städtebau erfordert verdichtete Bauformen. Demgegenüber steht der große Flächenverbrauch durch unsere beliebteste Wohnform - das freistehende Einfamilienhaus. Im Spannungsfeld dieser Diskrepanz untersuche ich die Möglichkeiten, die der Freiraum verdichteter Wohnform seinen Bewohnern zur individuellen Freiraumnutzung bietet. Dabei ist es nicht die hohe Dichte an sich, die die Freiraumnutzung verhindert - mit quantitativen Dichtewerten lässt sich die Frage nach der Freiraumnutzung ...

  6. Genetische Aspekte der Osteoporose

    Obermayer-Pietsch B

    1998-01-01

    Full Text Available Eine genetische Grundlage der Osteoporose wird neben Umwelteinflüssen seit langem vermutet. Bei Familien- und Zwillingsuntersuchungen wurden erbliche Einflüsse von etwa 46-75 % auf die Knochendichte - abhängig von den Meßorten - festgestellt. Neben einer genetischen Belastung durch eine betroffene Mutter wurde auch ein väterlicher Einfluß auf die Ausprägung der individuellen Knochendichte nachgewiesen. Verschiedenste Kandidatengene wurden bisher untersucht. Bedeutende Beiträge dazu sind in den genetischen Polymorphismen von Östrogen- und anderen Hormonrezeptoren und anderen wichtigen Genorten zu sehen. Eine Durchleuchtung des genetischen Hintergrundes der Osteoporose kann in Zukunft verbesserte Möglichkeiten der Früherkennung und Differenzierung der Diagnostik eröffnen und damit zu neuen Strategien für Prophylaxe und Therapie der Osteoporose führen.

  7. Telemedizin in der Kardiologie

    Gruska M

    2009-01-01

    Full Text Available Herz- und Kreislauferkrankungen stellen nach wie vor eines der Hauptprobleme für die Gesundheitssysteme der industrialisierten Länder dar. Die Behandlung dieser in ihrer Mehrzahl chronischen Erkrankungen ist oftmals extrem aufwendig, gleichzeitig schränken notwendige diagnostische und therapeutische Maßnahmen und die Symptomatik der Krankheit selbst die Lebensqualität bzw. das Wohlbefinden der Patienten zunehmend ein. Die Anwendung telemedizinischer Verfahren in der Kardiologie bietet vielfältige Möglichkeiten, um einerseits die Belastung für den Patienten bei gleichzeitiger Verbesserung der Versorgungsqualität und der individuellen Prognose zu minimieren, andererseits ist mittels Telemedizin ein nicht unwesentliches Kosteneinsparungspotenzial verbunden. Die gegenwärtigen Finanzierungsmodalitäten im österreichischen Gesundheitssystem und einige juristische Probleme stehen jedoch einer zukünftigen breiteren Anwendung dieser Technologien im Wege. In diesem Artikel werden die Positionen der AG für Rhythmologie und der AG für nichtinvasive Elektrophysiologie der Österreichischen Kardiologischen Gesellschaft zu dieser Thematik zusammen gefasst.

  8. Der Einfluß wohlfahrtsstaatlicher Charakteristika auf individuelle gesellschaftlich-politische Einstellungen : ein Vergleich von Einstellungen in Norwegen, Deutschland (West) und in den USA

    Weber, Steffen

    2007-01-01

    Ziel der Arbeit ist es, einen Vorschlag zur Untersuchung des Mikro-Makro Links zu unterbreiten. Die zentrale These ist, daß die in der westlichen Welt entstandenen Wohlfahrtsstaaten seit ihrer Entstehung wesentlich die Einstellungen der in ihnen lebenden Bevölkerung beeinflußt haben. Inhalt: Die Unterscheidung von Wohlfahrtsstaaten Die Untersuchung von Mikro- Makrozusammenhängen Der Zusammenhang zwischen wohlfahrtsstaatlichen Regimetypen und individuellen Einstellungen - Der Markt-Staat Index...

  9. Zwischen Markt und Moral: Unternehmerisches Engagement in der Raumentwicklung

    Hartenstein, Felix; Preising, Tobias

    2014-01-01

    "Bereits seit langem setzen sich Unternehmen für ihr räumliches Umfeld ein. Während der Industrialisierung fand dieses Engagement im Bau von Arbeitersiedlungen einen Höhepunkt. Derzeit ist eine Verschiebung von individuellen und meist betriebswirtschaftlich bedingten Maßnahmen hin zu strategisch ausgerichteten Projekten zu beobachten, welche die explizite Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Umfeldes zum Ziel haben. Bedingt wurde diese Entwicklung durch eine Reihe von Faktoren, wie dem demog...

  10. Bionic energy system based on an air breathing chemoelectric converter (fuel cell) with biomass-derived glucose as hydrogen transfer medium and assessment of renewable glucose production; Bionisches Energiesystem auf der Basis eines luftatmenden chemoelektrischen Wandlers (Brennstoffzelle) mit Glucose aus Biomasse als Wasserstoffuebertraeger sowie Abschaetzung des Potentials an nachwachsender Glucose

    Radebold, R.; Radebold, W.

    2001-07-01

    The fundamental principles and thermodynamics of the biological energy system as well as the role of glucose and H{sub 2}O{sub 2} in the photosynthesis and breathing processes are briefly explained. Transposition of the principles in a bionic energy system is discussed, and resulting engineering aspects and advantages of a bionic energy system based on renewable biomass-derived glucose are shown and compared with conventional energy systems based on fossil fuels. The potential of inland production of suitable biomass is assessed. (orig./CB) [German] Funktion und Thermodynamik des biologischen Energiesystems sowie die Rollen von Glucose und H{sub 2}O{sub 2} in Photosynthese und Atmung werden kurz erlaeutert, ueber die Umsetzung dieser Prinzipien zu einem bionischen Energiesystem wird berichtet. Technische Konsequenzen und Vorteile eines bionischen Energiesystems mit Glucose aus nachwachsender Biomasse werden im Vergleich zum heutigen technischen Energiesystems mit fossilen Brennstoffen eroertert. Eine Schaetzung des heimischen Potentials an nachwachsender, fuer diese Zwecke geeigneter Biomasse wird vorgelegt: rund die Haelfte der heutigen Nutzenergie koennte ueber ein bionisches Energiesystem bereitgestellt werden. (orig.)

  11. Sicherheitskonzepte in der Entwicklung neuer Arzneimittel und Medizingeräte – eine vergleichende Bewertung

    Siegert, Joachim; Kirch, Wilhelm; Schindler, Christoph

    2008-01-01

    Die Sicherheitsphilosophie bei der Entwicklung neuer Arzneimittel besteht in einer individuellen Prüfung der sicherheitsrelevanten Eigenschaften neuer Substanzen und ist durch das Arzneimittelgesetz (AMG) geregelt. Nach pharmakologischen und toxikologischen Tests der Substanzen in Tierversuchen wird ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit in klinischen Studien an gesunden Probanden und Patienten geprüft. Die Anzahl an Studienteilnehmern ist bei Arzneimitteln so bemessen, dass akute Risiken mit e...

  12. Zur Sicherheit der "Kortisonfreien Rheumaschmerzmittel" (NSAR

    Graninger W

    2005-01-01

    Full Text Available Langzeitstudien über die Sicherheit der traditionellen nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR und der moderneren Coxibe (Cyclooxygenase-2-spezifische NSAR haben ein erhöhtes kardiovaskuläres und renales Risiko während der Langzeitanwendung in hohen Dosen erwiesen. Obwohl aus statistischer Sicht die Risikoerhöhung moderat ist, erfordert die lebensbedrohliche Natur der kardiovaskulären Nebenwirkungen beim individuellen Patienten erhöhte Aufmerksamkeit hinsichtlich einer existierenden Prädisposition für kardiovaskuläre, renale oder gastrointestinale Nebenwirkungen bei jeglicher NSAR-Therapie. Trotz der derzeitigen negativen Schlagzeilen haben die Coxibe Vorteile hinsichtlich der gastrointestinalen Sicherheit, was zur vorsichtigen Anwendung bei Patienten führen soll, die auf eine verbesserte Lebensqualität durch eine effektive analgetische Behandlung ohne Anwendung von Opioiden Wert legen.

  13. Bildungserfolg trotz Migrationshintergrund: Ressourcen von bildungserfolgreichen jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund in der Schweiz

    Suter, Roman

    2016-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den familiären, schulischen, sozialen und individuellen Ressourcen, die aus Sicht von bildungserfolgreichen Migrantinnen und Migranten zum Erreichen der Hochschul- bzw. Fachhochschulreife beigetragen haben. Auf dem Hintergrund der Schulleistungsforschung, psychologischer Modelle zur Erklärung von Bildungsentscheidungen und dem Resilienzkonzept wurden 41 Personen im Rahmen von leitfadengestützten problemzentrierten Interviews zu ihrer Bildungsbiograf...

  14. Work-life Balance: Einflussfaktoren – Auswirkungen – Handlungsempfehlungen. Ein ressourcenbasierter Ansatz am Beispiel einer empirischen Untersuchung in der Industrie

    Becker, Peter Robert

    2013-01-01

    Technische, ökonomische und gesellschaftliche Veränderungen beeinflussen die Lebens- und Arbeitswelt der Menschen. Intensität, Häufigkeit und Vielfalt dieser Veränderungen kennzeichnen die aktuelle Situation in Unternehmen und werden in Verbindung gebracht mit einem Anstieg der individuellen Beanspruchung am Arbeitsplatz. Zeitdruck, Komplexität, Arbeitsunterbrechungen oder Rollenkonflikte werden häufig als Einflussfaktoren genannt mit potentiell negativen Beanspruchungsfolgen. In dem Maße...

  15. Agricultural ecosystem modelling. The basis for assessing the impact of possible land-use and climate changes. Final report; Agrooekosystemmodellierung. Grundlage fuer die Abschaetzung von Auswirkungen moeglicher Landnutzungs- und Klimaaenderungen. Abschlussbericht

    Wenkel, K.O. [ed.; Mirschel, W. [ed.

    1995-12-31

    This report presents the results of the BMBF-sponsored project Fundamentals and models for assessing the effect of climate changes on soil, plant development and the crops of an economically significant range of farm products. Its aim was to study, by means of the results obtained for winter wheat, the dependence of plant growth on temperature, radiation and water as well as nutrient supply for other economically important crop types. Building on this, process-oriented, climate-sensitive agricultural ecosystem models for winter rye, winter barley, sugar-beet and winter intercrops were developed, verified and, in some sites, validated. First scenario calculations served to demonstrate the climate sensitivity of these models. (orig./KW) [Deutsch] Im vorliegenden Bericht werden die Ergebnisse des BMBF - Vorhabens `Grundlagen und Modelle zur Abschaetzung von Klimaaenderungen auf den Boden, die Pflanzenentwicklung sowie den verwertbaren Ernteertrag einer wirtschaftlich bedeutenden Marktfruchtfolge` vorgestellt. Ziel des Vorhabens war es, auf der Grundlage der Erkenntnisse zur Fruchtart Winterweizen die Abhaengigkeit des Pflanzenwachstums von Temperatur, Strahlung sowie Wasser- und Naehrstoffversorgung fuer weitere wirtschaftlich bedeutende landwirtschaftliche Fruchtarten zu untersuchen und auf diesen Ergebnissen aufbauend prozessorientierte klimasensitive Agrooekosystemmodelle fuer Winterroggen, Wintergerste, Zuckerrueben und Winterzwischenfruechte zu entwickeln, zu verifizieren und an einigen Standorten zu validieren. Mit Hilfe von ersten Szenariorechnungen war die Klimasensibilitaet dieser Modelle nachzuweisen. (orig./KW)

  16. Identitätskonstruktion in Jugendszenen : Patchwork und Otakismus als moderne Strategien der Lebensführung

    Werner, David

    2010-01-01

    Die vorliegende Dissertation untersucht, inwiefern die Teilnahme an Jugendszenen den Einzelnen bei der Konstruktion seiner Identität beeinflussen kann. Der Fokus liegt dabei auf zwei modernen Identitätsstrategien, Patchwork und Otakismus, die dem Einzelnen eine sowohl an die lebensweltlichen Umstände als auch an seine individuellen Ressourcen und Bedürfnisse angepasste Art der Lebensführung ermöglichen. Während sich die Untersuchung der Patchwork-Identität auf Heiner Keupps Identitätstheor...

  17. Psychosoziale und psychotherapeutische Aspekte der genetischen Beratung

    Thierry N

    2006-01-01

    Full Text Available Der rapide Fortschritt genetischer Diagnostik führt zur Notwendigkeit, individuelle, familiäre aber auch gesellschaftliche Aspekte eines unabänderlichen, aber oft präsymptomatischen Wissens neu zu definieren. Neben individuellen Copingstrategien, die das Wissen um genetische Erkrankungen mit sich ziehen, scheinen unbewußte Phantasien um persönliche, aber auch familiäre genetische Unvollkommenheiten eine bedeutsame Rolle im Erleben des Patienten zu spielen. Die Beratung von Patienten erfordert sowohl Empathie als auch technische Neutralität, um die mit der Diagnostik verbundenen Abwehrprozesse verstehen zu können. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen genetischer Diagnostik, einer non-direktiven Beratung sozialarbeiterischer Institutionen und der Möglichkeit einer psychotherapeutischen Durcharbeitung eines genetisch veränderten Selbstbildes erscheint nicht nur dringend erforderlich, sondern eröffnet die Komplexität, die medizinischen Fortschritt und individuelle Hilflosigkeit so eindrucksvoll verknüpft.

  18. Grundlage und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

  19. Grundlagen und Bedeutung der operativen Endometriosetherapie

    Schweppe KW

    2009-01-01

    Full Text Available Die Endometriose wird invasiv durch Laparoskopie und bioptische Sicherung diagnostiziert, sodass es nahe liegt, dass sich die chirurgische Therapie in gleicher Narkose anschließt. Unterschiedliche Wachstumsformen der Endometriose einerseits (kleinherdig-peritoneal, zystisch-ovariell oder tief infiltrierend und unterschiedliche Therapieziele andererseits (Schmerzfreiheit, Tumorbeseitigung, Schwangerschaft erfordern einen individuellen Behandlungsplan, der auch das Alter der Patientin mitberücksichtigt. Medikamentöse Therapieoptionen spielen additiv zum primär operativen Vorgehen eine Rolle, wobei oft symptomatische Maßnahmen bei dieser chronischen, rezidivierenden Krankheit ausreichen. Endoskopische Operationstechniken sind heute Standard. Unterschiede in Erfolgs- und Rezidivraten sind bisher für die verschiedenen Techniken nicht durch randomisierte Studien belegt.

  20. Leitliniengestützte Therapie der Herzinsuffizienz

    Hoppe UC

    2003-01-01

    Full Text Available Durch eine Verbesserung der Pharmakotherapie bei chronischer Herzinsuffizienz konnten in den letzten Jahren die Morbidität und Letalität herzinsuffizienter Patienten deutlich reduziert werden. Die Basistherapie der systolischen Herzinsuffizienz umfaßt ACE-Hemmer und Betablocker, bei Flüssigkeitsretention zusätzlich Diuretika. Bei persistierender Symptomatik ist die additive Gabe von Herzglykosiden sowie in den Stadien NYHA III–IV der zusätzliche Einsatz von Spironolacton indiziert. AT1-Rezeptorblocker haben sich als sinnvolle Alternative zu ACE-Hemmern bei Vorliegen von ACE-Hemmer-Nebenwirkungen/-Kontraindikationen etabliert. Darüber hinaus vermindern AT1-Rezeptorblocker in Kombination mit ACE-Hemmern die Hospitalisationsrate, wenn kein Betablocker vertragen wird. Durch den Einsatz evidenzbasierter Therapiestrategien, die jedoch stets an den individuellen Patienten angepaßt werden müssen, kann die Prognose herzinsuffizienter Patienten deutlich verbessert werden.

  1. Wärmeübertragung im Brutbereich der Honigbiene (Apis mellifera)

    Kleinhenz, Marco

    2008-01-01

    In dieser Arbeit untersuche ich das Verhalten von Arbeiterbienen beim Brutwärmen, die Wärmeübertragung von den Bienen auf die gedeckelte Brut, die thermophysikalischen Eigenschaften des Brutnests und spezielle Aspekte des Brutnestaufbaus, die für dieses Thema relevant sind und bisher nicht untersucht wurden. Meine Arbeit umfasst Verhaltensbeobachtungen und thermografische Messungen an individuellen Bienen, die Simulation des Heizverhaltens von Arbeiterinnen und das Messen der Temperaturänderu...

  2. Ein nicht-erwerbszentrierter Blick auf die Geschlechterverhältnisse in der DDR und Ostdeutschland

    Sylka Scholz

    2001-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt des Buches von Susanne Stolt steht die Frage nach alltäglichen Geschlechterbeziehungen in Ostdeutschland nach der Wende und der individuellen Suche nach Anerkennung von Männern und Frauen. Theoretisch stützt Stolt sich dabei v.a. auf den psychoanalytisch geprägten Ansatz von Jessica Benjamin mit der Fokussierung auf das Anerkennungsproblem und empirisch auf qualitative Interviews von Frauen und Ehepaaren. Sie distanziert sich von „erwerbszentrierten Perspektiven“, die die Dominanz des Erwerbssystems und die Abwertung von Fürsorgearbeit fortschreiben und damit die in die Erwerbssphäre eingeschriebene männliche Herrschaft reproduzieren.

  3. Abflusslose Senken – Instrumente in der Landschaftsanalyse und Indikatoren rezenter Krustenbewegungen

    Grim, Stephanie

    2012-01-01

    Innerhalb des Untersuchungsgebiets Schleswig-Holstein wurden 39.712 topographische Hohlformen detektiert. Genutzt wurden dazu ESRI ArcMap 9.3 und 10.0. Der Datenaufbereitung folgten weitere Kalkulationen in MATLAB R2010b. Jedes Objekt wurde räumlich mit seinen individuellen Eigenschaften verschnitten. Dazu gehörten Fläche, Umfang, Koordinaten (Zentroide), Tiefe und maximale Tiefe der Hohlform und Formfaktoren wie Rundheit, Konvexität und Elongation. Ziel der vorgestellten Methoden war die Bea...

  4. Pharmakogenetik bei der ovariellen Stimulationstherapie

    Greb RR

    2005-01-01

    Full Text Available Die Individualisierung der ovariellen Stimulationstherapie entpuppt sich oft als klinische Herausforderung, zumal die ovarielle Stimulationsreaktion bei den Patientinnen sehr variabel ausfallen kann. Die Pharmakogenetik hat sich als vielversprechendes wissenschaftliches Betätigungsfeld herauskristallisiert, um das Verhältnis zwischen erwünschten und unerwünschten Medikamentenwirkungen, basierend auf der genetischen Prädisposition des individuellen Patienten, zu verbessern. Klinische Studien haben gezeigt, daß der p.N680S-Polymorphismus des FSH-Rezeptor- Gens die ovarielle Stimulationsreaktion von Patienten, die sich einer In-vitro-Fertilisation unterziehen, entscheidend bestimmt. Homozygote Ser680/Ser680-genotypisierte Frauen scheinen eine erhöhte Resistenz gegenüber FSH aufzuweisen, was sich bereits in normalen Menstruationszyklen nachweisen läßt. Die Genotypisierung von Frauen, bei denen eine ovarielle Stimulationstherapie zur assistierten Reproduktion geplant ist, könnte daher zu einem attraktiven Testverfahren werden, um die Gonadotropindosis an die individuelle ovarielle Sensitivität der Patientin anzupassen. Vor routinemäßiger Einführung der p.N680S-Genotypisierung wären aber noch mehr klinische Daten wünschenswert.

  5. Comparative study of different surrogate markers for individual radiation sensitivity; Vergleichende Untersuchung verschiedener Surrogatmarker der individuellen zellulaeren Strahlenempfindlichkeit

    Hoffmann, Nele Julia

    2013-12-17

    Radiotherapy is an important part of therapeutic tumor treatment concept. The applied total dose is limited by the unavoidable radiation effect on the surrounding normal tissue and the risk of radiation induced acute or chronic side effects. The clinical radiation sensitivity, i.e. the risk of radiogenic side effects is strongly coupled to the cellular radiation sensitivity. The contribution is focused on the development of a predictive tool for the individual radiation sensitivity for individual radiotherapeutic planning using lymphocytes. Residual foci, i.e. accumulated repair associated proteins at the residual double strand break are supposed to be surrogate markers of the cellular radiation sensitivity. No relation between the foci detection and the G(0)/G(1) was found assay with respect to the individual radiation sensitivity.

  6. Virtuelles Selbstcoaching zur individuellen Unterstützung von Stressbewältigung

    Maren Helm

    2009-04-01

    Full Text Available Die stetige Weiterentwicklung der Kommunikations- und Lernformen in den letzten Jahren hat es möglich gemacht, dass sich immer mehr virtuelle Unterstützungsangebote am Markt etabliert haben und für Beratung und Hilfeleistung genutzt werden. Eines dieser Angebote ist das virtuelle Resilienz-Coaching, ein onlinegestütztes Selbstlernarrangement, das dem Bedarf an berufsbezogenem Stressmanagement entgegenkommt. Anhand steigender psychiatrischer und psychosomatischer Erkrankungen und den damit verbundenen Krankentagen bzw. Ausfalltagen zeigt sich ein deutlicher Handlungsbedarf nicht nur in risikoreichen Berufsfeldern, wie Polizei, Feuerwehr und Rettungswesen, sondern auch in Bereichen, die besondere zwischenmenschliche Aktivitäten fordern, wie z.B. im Beruf der LehrerInnen, der KindergärtnerInnen oder bei den MitarbeiterInnen im Arbeitsamt.

  7. Virtuelles Selbstcoaching zur individuellen Unterstützung von Stressbewältigung

    Maren Helm

    2009-01-01

    Die stetige Weiterentwicklung der Kommunikations- und Lernformen in den letzten Jahren hat es möglich gemacht, dass sich immer mehr virtuelle Unterstützungsangebote am Markt etabliert haben und für Beratung und Hilfeleistung genutzt werden. Eines dieser Angebote ist das virtuelle Resilienz-Coaching, ein onlinegestütztes Selbstlernarrangement, das dem Bedarf an berufsbezogenem Stressmanagement entgegenkommt. Anhand steigender psychiatrischer und psychosomatischer Erkrankungen und den damit ver...

  8. Measures to reduce car-fleet consumption - Estimation of effects; Massnahmen zur Absenkung des Flottenverbrauchs. Abschaetzung der Wirkung

    Iten, R.; Hammer, S.; Keller, M.; Schmidt, N. [Infras, Zuerich (Switzerland); Sammer, K.; Wuestenhagen, R. [Institut fuer Wirtschaft und Oekologie (IWOE-HSG), Universitaet St. Gallen, St. Gallen (Switzerland)

    2005-09-15

    This comprehensive report for the Swiss Federal Office of Energy (SFOE) takes a look at the results of a study that estimated the effects of measures that were to be taken in order to reduce the fuel consumption of fleets of vehicles as part of the SwissEnergy programme. The research reported on aimed to estimate the effects of the Energy Label on energy consumption and research concerning the results to be expected from the introduction of a bonus-malus system. Questions reviewed include the effect of fuel consumption data on making decisions concerning which vehicle to purchase, the effects of the Energy Label on consumption, the awareness of other appropriate information sources, the possible effects of a bonus-malus system and how the effectiveness of the Energy Label could be improved. The answers and results obtained are reviewed and commented on. Finally, an overall appraisal of the situation is presented and recommendations for increasing the effectiveness of the Energy Label are made

  9. Recycling by the brick making industry of ashes from sewage sludge incineration; Verwertung von Aschen der Klaerschlammverbrennung in der Ziegelindustrie

    Wiebusch, B.; Seyfried, C.F. [Hannover Univ. (Germany). ISAH Inst. fuer Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik

    1998-09-01

    The present project focuses on the recycling of sewage sludge ashes by the brick making industry. The following aspects are dealt with in detail: Overview of the state of the art of sewage sludge combustion in Germany; influence of wastewater and sludge treatment on ash quality (determination of the seasonal course of chemical sewage sludge composition); use of sewage sludge ashes in as loading material in fluidised-bed furnaces or as clay substitute in brick manufacture; semi-technical trials in ceramic laboratories; assessment of the environmental impact of bricks containing sewage sludge ash; performance of leaching experiments; and examination of the mineralogical binding of heavy metals into the ceramic matrix. [Deutsch] Das Projekt konzentriert sich dabei auf eine Verwertung von Klaerschlammaschen in der Ziegelindustrie, wobei die im folgenden genannten Aspekte im Einzelnen bearbeitet werden: - Ueberblick ueber den Stand der Technik bei der Klaerschlammverbrennung in Deutschland - Einfluss der Abwasser- und Schlammbehandlung auf die Aschequalitaet (Ermittlung von Jahresganglinien der chemischen Zusammensetzung von Klaerschlammaschen) - Einsatz von Klaerschlammaschen aus Wirbelschichtoefen als Zuschlagstoff bzw. Tonersatz bei der Ziegelproduktion - halbtechnische Versuche im keramischen Labor - Abschaetzung der Umweltvertraeglichkeit von Ziegeln mit Klaerschlammaschezusatz: Durchfuehrung von Auslangversuchen, Untersuchung einer mineralogischen Einbindung von Schwermetallen in die keramische Matrix. (orig./SR)

  10. ICLIPS - integrated assessment of climate protection strategies. Final report; ICLIPS - Integrierte Abschaetzung von Klimaschutzstrategien. Abschlussbericht

    Toth, F.L.; Bruckner, T.; Fuessel, H.M.

    2000-12-01

    The ICLIPs project is connected to the development of integrated climate impact research in Germany. It is concerned not only with a single dimension of possible impacts of climate change, but it also investigates these impacts in the context of adaptation options and mitigation possibilities. The Tolerable Windows Approach (TWA) permits the explicit consideration of both ecological and economic requirements in identifying tolerable climate protection strategies. This way it fulfills the central objective of science policy related to the complex issue of 'Sustainable Growth'. In the project period, the ICLIPS model, a detailed integrated model of global climate change ('Integrated Assessment Model', IAM) was developed in the framework of a successful international cooperation. As a result, climate impact research in Germany succeeded to catch up with the international forefront in a research field that is very important for practical policy advice, and even managed to take a leading role in some important sub-fields. The ICLIPS model contains a series of innovative features that clearly distinguish this model from other intertemporal optimization models. The features worth mentioning here include: a numerically highly efficient climate model that covers all relevant greenhouse gases; a series of Climate Impact Response Functions that depict climate-relevant changes in natural vegetation systems, agricultural yields, and water availability; and finally a model of long-term economic development that explicitly considers the cost-reducing effects of technological learning. (orig.) [German] Das ICLIPS-Projekt bezieht sich auf die Weiterentwicklung der integrierten Klimafolgenforschung in Deutschland, die sich nicht nur eindimensional mit moeglichen Auswirkungen von Klimaveraenderungen beschaeftigt, sondern diese zusammen mit Anpassungsoptionen und Vermeidungsmoeglichkeiten untersucht. Der Fensteransatz, der bei der Identifizierung von tolerierbaren

  11. Radiation risk to patient and intervention personell from intracoronary brachytherapy; Die Dosisbelastung von Patienten und Interventionspersonal in der intravaskulaeren Brachytherapie

    Hefner, A. [Austrian Research Centers Seibersdorf (Austria); Kirisits, C.; Georg, D.; Poetter, R. [Universitaetsklinik fuer Strahlentherapie und Strahlenbiologie, Wien (Austria); Aiginger, H. [Atominstitut der Oesterreichischen Universitaeten, Wien (Austria)

    2001-07-01

    During the last years coronary brachytherapy has been extensively explored as a new treatment to prevent restenosis after percutaneous coronary interventions. While clinical and physical aspects of such treatments are addressed in literature, there is little information available on radiation protection and radiation safety aspects. In this paper we estimate the radiation risk for the patient using analytical methods and Monte Carlo calculations for three delivering systems currently used in clinics. Additionally, radiation risk to personell involved in such treatments is investigated. For gamma emitting sources the radiation exposure to patients is in the order of magnitude of the exposure due to diagnostic angiography. Doses to organs at risk when applying beta emitting sources are significantly lower. Measured doses for intervention personell are consistent with the estimated whole body dose. They are smaller than 7,5 {mu} {mu}Sv per intervention, which is a dose much less than 0,1 permille of the annual radiation workers maximum permissible dose (MPD) recommended by EC regulations. (orig.) [German] Intrakoronaere Brachytherapie ist in den letzten Jahren zu einer vielversprechenden Methode der Strahlenbehandlung geworden, um die Rate an Wiederverschluessen von Gefaessen nach revaskularisierenden Eingriffen zu verringern. Waehrend ueber die klinischen Behandlungsmethoden ausreichend Literatur vorhanden ist, stehen auf dem Gebiete des Strahlenschutzes fast keine Veroeffentlichungen zur Verfuegung. In dieser Veroeffentlichung gehen wir insbesondere auf die Abschaetzung des Strahlenrisikos des Patienten durch analytische Methoden und Monte Carlo-Rechnung fuer die drei derzeit in den Kliniken verwendeten Systeme ein. Ausserdem geben wir eine Abschaetzung des Strahlenrisikos des mit der Behandlung betrauten Personals. Die Strahlenbelastung des Patienten mit Systemen mit Gammastrahlern lieht in der Groessenordnung der Dosisbelastung bei der diagnostischen Angiographie

  12. Der alte Patient in der Intensivmedizin - Was macht wann noch Sinn?

    Valentin A

    2013-01-01

    Full Text Available Die zunehmende Alterung der Bevölkerung in hoch entwickelten Ländern hat einen profunden Einfluss auf die Intensivmedizin. So zeigen etwa Daten von Intensivpatienten aus einer großen österreichischen Datenbank einen Anteil von 20 % mit einem Alter ≥ 80 Jahre. Alter per se stellt kein Ausschlusskriterium für eine Intensivstationsaufnahme dar. Alte Patienten sind jedoch häufig durch multiple Ko-Morbiditäten belastet und weisen eine eingeschränkte physiologische Reserve auf. Nachdem alte Patienten ein sehr heterogenes Kollektiv darstellen und keine allgemein akzeptierten Kriterien für eine Aufnahme und Behandlung an der Intensivstation existieren, muss jede Entscheidung auf der Basis einer umfassenden Abwägung der individuellen Situation getroffen werden. Die Perspektive nach einem möglichen Überleben der kritischen Erkrankung stellt den wichtigsten Endpunkt dar und geht weit über die Frage des alleinigen Überlebens hinaus. Viele alte Patienten haben eine Chance, auch nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung zu einer akzeptablen Lebensqualität zurückzukehren. Im Hinblick auf die Begrenztheit menschlichen Lebens ist es jedoch nicht gerechtfertigt, eine Intensivtherapie bei älteren Patienten zu beginnen oder fortzuführen, wenn nicht eine begründbare Aussicht auf einen Benefit besteht, welcher nicht nur durch das Überleben definiert ist.

  13. Der Code der Transparenz

    Alloa, Emmanuel

    2015-01-01

    In allen Bereichen der Gesellschaft werden gegenwärtig Forderungen nach mehr Transparenz laut. Was steht hinter diesem Wort? Für Emmanuel Alloa wohnt der Transparenzforderung die Paradoxie inne, ein "codefreier Code" sein zu wollen.

  14. Risks in the geologic system at the fracking technology.; Risiken im Geologischen System bei der Fracking-Technologie. Abschaetzung der Auswirkungen auf Grundwasservorkommen

    Sauter, Martin; Brosig, Karolin; Lange, Torsten; Jahnke, Wiebke [Geowissenschaftliches Zentrum der Universitaet Goettingen (Germany). Abt. Angewandte Geologie; Helmig, Rainer; Kissinger, Alexander [Stuttgart Univ. (Germany). Lehrstuhl fuer Hydromechanik und Hydrosystemmodellierung; Heitfeld, Michael; Kluenker, Johannes; Schetelig, Kurt [Ingenieurbuero Heitfeld-Schetelig GmbH, Aachen (Germany)

    2012-11-01

    Due to the potential interfering of the groundwater quality, also in Germany the fluid pressing is a part of the public debate within the scope of fracking measures for the natural gas exploitation from unconventional deposits.

  15. Investigation of guide blade vibrations induced by transient loads with flow indentations in the wake. DMS multistage axial compressor; Erfassen der Schwingungsanregung der Leitschaufeln bedingt durch die instationaere Beaufschlagung mit Nachlaufdellen. DMS Mehrstufiger Axialverdichter

    Theobald, K. [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Strahlenantriebe und Turboarbeitsmaschinen; Michel, A. [MTU Aero Engines GmbH, Muenchen (Germany)

    2003-07-01

    Leitschaufeln ab, wobei die Anregung durch die Nachlaufdellen staerker ist, als die Anregung der potentialtheoretischen Stromaufwirkung. Das Schwingungsverhalten der Leitschaufeln wird in erster Linie durch die Drehzahl des Verdichters bestimmt; der Drosselzustand hat kaum Einfluss. Beim Vergleich der einzelnen DMS einer Leitreihe fallen hauptsaechlich Unterschiede bei den Eigenfrequenzen auf. Die staerksten Amplituden und somit fuer den Betrieb des Verdichters entscheidenden treten in den Resonanzgebieten der Laufschaufelharmonischen mit den Schaufeleigenfrequenzen auf. Da die Messkette aufgrund des hierfuer notwendigen Aufwandes nicht kalibriert wurde, erfolgt die Abschaetzung der mechanischen Dehnungen in den DMS und den Materialspannungen in den Schaufeln nur anhand der dazu bekannten Grundgleichungen fuer den unguenstigsten Fall. Die Abschaetzung ergab einen sicheren Abstand zur Belastungsgrenze. (orig.)

  16. Anpassung von individuellen Mediennutzungswahrscheinlichkeiten

    Kopp, Bruno

    2011-01-01

    Es wird eine Anpassungsmethode von Nutzungswahrscheinlichkeiten bei Umfragen zur Mediennutzung untersucht. Das Verfahren ist so angelegt, dass die Reichweiten in vorgegebenen Zielgruppen an Sollwerten justiert werden. Ein Kontrollparameter sorgt dafür, dass die ursprünglichen Nutzungswahrscheinlichkeiten möglichst wenig verändert werden.

  17. Irrtümer und Widersprüche im allgemein-menschlichen, kulturell-historischen und individuellen Relativismus

    Josef Seifert

    2012-09-01

    Full Text Available Nach dem Relativismus gibt es keine Urteile, welche absolut gesprochen wahr oder falsch wären. Am Beispiel des Selbstmords und der Verzweiflung als Reaktion Heinrich von Kleists auf den „transzendentalen Relativismus“ Kants werden die einschneidenden existentiellen Konsequenzen der relativistischen Leugnung der Absolutheit der Wahrheit dargelegt. Anhand konkreter Aussagen wird gezeigt, daß dieWahrheit einem Urteil absolut und allein in seinem Verhältnis zur Wirklichkeit, und nicht relativ auf irgendein denkendes Wesen zukommt und deshalb der Relativismus dem einsichtigen Wesen der Wahrheit widerspricht. Während der Skeptizismus nur die Erkennbarkeit der Wahrheit bezweifelt oder leugnet, deutet der „Relativismus“ den Begriff der Urteilswahrheit radikal um. Aus dem Wesen der Wahrheit als Übereinstimmung mit bestehenden Sachverhalten folgt die Absurdität und Undenkbarkeit des vom Relativismus umgedeuteten Wahrheitsbegriffs, in dem Wahrheit mit einem subjektiven Für-wahr-Halten gleichgesetzt wird. Hand in Hand mit ihrem Widerspruch zum einsichtigen Wesen der Wahrheit widerspricht sich die Aussage der Relativität der Wahrheit selber. Denn die Aussage „Alle Wahrheit ist relativ“ (auf den Einzelnen, auf einen historischen Verstehenshorizont, oder auch auf die ganze Menschheit beansprucht für sich selber und ihre zahlreichen Begründungen notwendigerweise genau jene Objektivität der Wahrheit, die sie für alle anderen Aussagen leugnet. Auch in der „Diktatur des Relativismus“ wird ein Widerspruch aufgewiesen. Denn wenn es keinen Unterschied zwischen „Wahr-sein“ und „Für Wahr-Halten“ mehr gibt, müsste ein totales laisser-faire, laissez-vivre folgen. In Wirklichkeit aber hat niemand eine so radikale politische Diktatur ausgeübt wie der essentiell relativistische Nationalsozialismus, Kommunismus und Faschismus, und übt der Relativismus auch im heutigen akademischen Leben eine Diktatur aus. Darin liegt eine paradoxe

  18. Endocrine-disrupting environmental chemicals - hazards to man and animal; Hormonell wirksame Umweltchemikalien - Gefahr fuer Mensch und Tier? Seminarband der Zentralen Informationsstelle Umweltberatung Bayern. Bd. 12

    Behling, G.; Koller, U.; Klemmer, A.; Haury, H.J. [comps.

    1998-08-01

    The spectrum of problems relating to endocrine-disrupting environmental chemicals was presented by competent experts from public authorities and scientific institutions. The lecturers described the current stage and future tasks of research. Their lectures focused on effects of hormone-like substances on humans and animals and an assessment of risk factors on the basis of data from scientific tests and current environmental exposure. There was also a contribution presenting the chemical industry`s view of the matter. [Deutsch] Kompetente Sachverstaendige aus Behoerden und wissenschaftlichen Einrichtungen stellten das Themenspektrum vor, fuehrten in den Forschungsstand ein und zeigten den Forschungsbedarf auf. Der Schwerpunkt lag in der Darstellung der der Auswirkungen hormonell wirksamer Substanzen, wie z.B. DDT, Dioxinen und PCBs, auf Mensch und Tier sowie in der Abschaetzung der Risikofaktoren anhand der bekannten Daten aus wissenschaftlichen Tests sowie der aktuellen Exposition in der Umwelt. Mit einem Beitrag der chemischen Industrie wurde auch deren Einschaetzung der Umweltproblematik aufgezeigt. (orig./MG) m9

  19. "Willingness to pay for security" bei Passagierkontrollen am Flughafen: zu den individuellen Kosten öffentlicher Sicherheit

    Lüdemann, Christian; Schlepper, Christina

    2010-01-01

    "In dem Beitrag geht es um die Erklärung der Bereitschaft der Bürger, Kosten in Form von zusätzlicher Wartezeit am Flughafen in Kauf zu nehmen, um durch eine intensivere Kontrolle aller Flugpassagiere die Sicherheit zu erhöhen. Es werden eine Reihe von Hypothesen an den Daten einer repräsentativen telefonischen Bevölkerungsbefragung (N = 2176) überprüft. Dabei zeigt sich, dass die Angst vor terroristischen Anschlägen, soziale, ökonomische und existenzielle Ängste, Punitivität und Nutzenerwart...

  20. Der neue Webauftritt der SLUB

    Raff, Jan-Henning

    2007-01-01

    Seit dem 1. Februar 2007 zeigen sich die zentralen Internet-Seiten der SLUB im neuen Gewand. Mit der neuen, klaren Gestaltung und der komplett überarbeiteten Informationsarchitektur kann sich der Benutzer im großen Angebot der SLUB leichter zurechtfinden.

  1. Investigation of the feasibility of the solar-/geothermally-assisted heat supply system Gesotherm S; Untersuchung der Durchfuehrbarkeit des solar-/ geothermisch gestuetzten Waermeversorgungssystems Gesotherm S

    Liebisch, H. [EKT Energie und Kommunal-Technologie GmbH, Berlin (Germany)

    1998-12-31

    The project has been running since 1st March 1998 and is supposed to investigate the technical feasibility and economic efficiency of the Gesotherm S heat supply system in the residential area Berlin-Biesdorf/Habichtshorst (1,000 flats). Main points of investigation are: proof of feasibility and geothermal analysis of the deep pit; analysis of storage possibilities and technical synergies of combined solar-geothermal operation; determination of the regenerative supply ratio; calculation of economic efficiency; estimation of cost-saving potentials. The whole system is simulated for these studies. A new simulation model was developed for the pit. Simulations are based on the SMILE-simulation environment developed by the Technical University of Berlin. First estimates indicate costs of DM 200 per MWh without subsidies. (orig.) [Deutsch] Mit dem seit 1. Maerz 1998 laufenden Vorhaben soll die technische Realisierbarkeit und wirtschaftliche Attraktivitaet des Waermeversorgungssystems Gesotherm S am Beispiel der Nahwaermeversorgung eines Wohngebietes (ca. 1.000 WE) in Berlin-Biesdorf/Habichtshorst umfassend untersucht werden. Schwerpunkte der Untersuchung: - Machbarkeitsnachweis und geothermische Analyse der Tiefensonde - Analyse der Speichermoeglichkeiten und der technischen Synergieeffekte des solar-/geothermischen Kombinationsbetriebes - Ermittlung der regenerativen Deckungsrate - Berechnung der Wirtschaftlichkeit - Abschaetzung der Kostensenkungspotentiale. Fuer die Untersuchung wird das Gesamtsystem simuliert. Speziell fuer die Tiefensonde wird ein neues Simulationsmodell entwickelt. Basis ist die, an der TU-Berlin entwickelte, Simulationsumgebung SMILE. Erste Abschaetzungen ergaben Waermekosten ohne Subventionen von unter 200 DM/MWh. (orig.)

  2. SYNTAX-, STS- und EuroSCORE - Wie genau sind sie in der Risikobewertung bei Herzerkrankungen?

    Metzler B

    2011-01-01

    Full Text Available Tests, welche eine Vorhersage von ungewollten Ereignissen nach chirurgischen oder nicht-chirurgischen Eingriffen bei kardiologischen Patienten erlauben, sind von großer klinischer Bedeutung, weil diese auch die klinische Entscheidungsfindung unterstützen können. Die neu entwickelten perkutanen Techniken, kombiniert mit den derzeitig verfügbaren Risikoscores, erfordern immer bessere Vorhersagemodelle. Im Zusammenhang mit den sich kontinuierlich verbessernden chirurgischen Techniken und auch der perioperativen Behandlung einerseits und der Unzulänglichkeit der regionalen Patientendaten für eine generelle Risikoabschätzung andererseits, ist eine Anpassung und Überarbeitung der Scoresysteme, von welchen einige bereits veraltet, aber weiterhin in Verwendung sind, notwendig. Die Genauigkeit der Vorhersagemodelle hängt sowohl von deren richtiger Anwendung als auch vom Wissen um deren individuelle Stärken und Schwächen ab. Der EuroSCORE und der STSScore berücksichtigen Risikofaktoren, welche mit der Mortalität verbunden sind, wohingegen der SYNTAX-Score nur auf der Koronaranatomie und der Komplexität der koronaren Läsionen basiert. Eine Kombination von ausgewählten Score- Komponenten aus dem EuroSCORE, welche das Mortalitätsrisiko abschätzen, und von solchen des SYNTAX-Scores, welche die Koronaranatomie und Erkrankungskomplexität beschreiben, ließe erwarten, dass damit eine genauere Risikoabschätzung für den individuellen Patienten möglich wäre. In diesem Review wird v. a. die Vorhersagemöglichkeit mittels des SYNTAX-Scores, des EuroSCOREs und des STS-Scores diskutiert.

  3. Particle Reduction Strategies - PAREST. Emissions from open burning. Sub-report; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. Emissionen aus offener Verbrennung. Teilbericht

    Joerss, Wolfram [Institut fuer Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH (IZT), Berlin (Germany)

    2013-06-15

    In this research project PAREST emission scenarios from 2000/2005 to 2020 for particulate matter (PM10 and PM2,5), and aerosol precursors SO{sub 2}, NO{sub x}, NH{sub 3} and NMVOC are prepared for Germany and Europe, mitigation measures evaluated, in order to model the necessary data for PM pollution load for Germany. In this sub-report PAREST an estimation of emissions from open burning is presented. This rough estimation should serve to assess the relevance of this source category that is not included in the reference emission data base of PAREST. [German] Im Forschungsvorhaben PAREST wurden Emissionsszenarien von 2000 /2005 bis 2020 fuer Feinstaub (PM10 und PM2,5) und die Aerosol-Vorlaeufersubstanzen SO{sub 2}, NO{sub x}, NH{sub 3} und NMVOC fuer Deutschland und Europa erstellt, Minderungsmassnahmen evaluiert und daraus die PM-Immissionsbelastung fuer Deutschland modelliert. In diesem Teilbericht zu PAREST wird eine Abschaetzung der Emissionen aus offener Verbrennung vorgestellt. Diese grobe Abschaetzung soll dazu dienen die Relevanz dieser Quellgruppe einzuschaetzen, die in der Referenz-Emissionsdatenbasis von PAREST nicht erfasst ist.

  4. Update: SPECT in der Diagnostik von Parkinson-Syndromen

    Pirker W

    2015-01-01

    Full Text Available Die Diagnose des Morbus Parkinson fußt primär auf Anamnese und klinischer Untersuchung. Die Abgrenzung von milden Bewegungsstörungen bei ansonsten gesunden älteren Personen, von medikamenteninduzierten und vaskulären Parkinson-Syndromen sowie von Tremor-Syndromen kann jedoch schwierig sein. Die Differenzierung zwischen M. Parkinson und atypischen Parkinson-Erkrankungen wie der Multisystematrophie (MSA und der progressiven supranukleären Paralyse (PSP ist im Frühstadium häufig unmöglich und kann auch in fortgeschrittenen Stadien Probleme bereiten. Die SPECT-Untersuchung mit Dopamin-Transporter- (DAT- Liganden wie 123I-FP-CIT erlaubt mit wenigen Ausnahmen bereits im Frühstadium eine Dokumentation der dopaminergen Degeneration beim M. Parkinson und atypischen Parkinson- Erkrankungen und damit meist eine Abgrenzung von nichtdegenerativen Parkinson- und Tremor-Syndromen. Sie kann die einzelnen degenerativen Parkinson-Syndrome jedoch nicht voneinander unterscheiden. Die Untersuchung postsynaptischer Dopamin- D2-Rezeptoren mit der 123I-IBZM-SPECT kann zur Differenzierung von M. Parkinson und MSA bzw. PSP beitragen. Neueren Untersuchungen zufolge dürften die Untersuchung des zerebralen Glukosemetabolismus mittels 18F-FDG-PET sowie moderne MRT-basierte Methoden in dieser Fragestellung jedoch eine höhere Sensitivität und Spezifität haben. Während Medikamente die diagnostische Aussagekraft von DAT-SPECT-Untersuchungen selten beeinflussen, kann das Ergebnis der IBZM-SPECT sowohl durch dopaminerge Substanzen als auch durch Dopaminantagonisten stark verfälscht werden. Die richtige Interpretation von SPECT-Daten setzt darüber hinaus die Kenntnis der individuellen strukturellen bildgebenden Befunde voraus. Eine MRT- oder CCTUntersuchung sollte zum Ausschluss von läsionellen Parkinson-Syndromen und zur Dokumentation von Kopathologien immer Bestandteil der Parkinson-Abklärung sein.

  5. Umbau der Finanzierung der Arbeitslosenversicherung

    Bosch, Gerhard; Wagner, Alexandra

    2000-01-01

    Die Finanzierung der Arbeitsmarktpolitik ist unter den Bedingungen hoher Arbeitslosigkeit und dem damit verbundenen hohen Mittelbedarf immer wieder Gegenstand politischer Auseinandersetzungen und Anlass für Diskussionen über die Reformierung der Sozialversicherungssysteme. In der vorliegenden Publikation wird die Finanzierung der Arbeitsmarktpolitik in drei Ländern mit jeweils unterschiedlichen Finanzierungssystemen - Frankreich, Dänemark und Schweden - untersucht, um anhand der Erfahrungen i...

  6. Polarimetric methods for remote sensing of the atmosphere: estimation of the dropsize distribution of precipitation and estimation of the rainrate in different polarization bases; Polarimetrische Methoden der Fernerkundung der Atmosphaere: Bestimmung der Tropfengroessedichteverteilung von Niederschlag und Bestimmung der Regenerate bei der Wahl unterschiedlicher Polarisationsbasen

    Lamprecht, K.

    2000-06-01

    This study reports on the potential of polarimetric information for the estimation of the dropsize distribution (DSD) of rain and for the estimation of rainrates. It discusses the data of several precipitation events recorded with the DLR weather radar in three different polarization bases (linear HV, linear {+-}45 , left/right circular) and compares the results for DSD and the rainrate estimated in these bases. This study gives an overview of different DSD functions and methods for rainrate estimation and provides furthermore the theoretical background for the representation of polarization states of plane waves and the theory of transforming the scattering properties of raindrops into other polarization bases. Detailed simulation and sensitivity studies enable the estimation of the influence of measurement errors on the results of the inverse scattering problem. (orig.) [German] Ziel dieser Studie ist es, das Potential zu untersuchen, das sich aus der Verwendung polarimetrischer Information fuer die Bestimmung der Tropfengroessedichteverteilung (DSD) von Regen und der Regenrate ergibt. Die Besonderheit liegt dabei auf dem Vergleich der Ergebnisse unterschiedlicher Polarisationsbasen. Es werden Daten unterschiedlicher Niederschlagssituation - aufgenommen mit dem DLR-Wetterradar in drei unterschiedlichen Polarisationsbasen (linear HV, linear {+-}45 , links/rechts zirkular) - diskutiert und die ermittelten DSDs und Regenraten der jeweiligen Polarisationsbasen miteinander verglichen. Die Arbeit gibt einen Ueberblick ueber verschiedene Ansaetze fuer die DSD und Methoden der Regenratenbestimmung und liefert darueber hinaus den theoretischen Hintergrund fuer die Repraesentation von Polarisationszustaenden ebener Wellen und fuer die Transformation der Streueigenschaft von Regentropfen in andere Polarisationsbasen. Detaillierte Simulationen und 'sensitivity studies' ermoeglichen die Abschaetzung des Einflusses von Messfehlern auf die Ergebnisse des inversen

  7. Species analysis of organotin compounds to investigate their pathway in the aquatic environment; Speziesanalytik von zinnorganischen Verbindungen zur Aufklaerung ihrer Biopfade in der aquatischen Umwelt

    Kuballa, J. [GKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbH (Germany). Inst. fuer Physikalische und Chemische Analytik

    1997-12-31

    In this thesis the sorption, transport and accumulation behaviour of organotin compounds in the aquatic environment was investigated in order to assess and evaluate the toxic potential. In situ derivatization with sodiumthetraethylborate and extraction with hexane were employed to isolate the tin species from the matrices. Separation and quantification were performed using on-line gas chromatorgraphy coupled with atomic absorption spectrometry. The main conclusion of this work is that organotin compounds show a characteristic bioaccumulation behaviour, which is influenced by the solubility of the species in combination with lipophily and sorption on particles, humic substances and biofilms. (orig.) [Deutsch] In der vorliegenden Arbeit wurden das Sorptions-, Transport- und Akkumulationsverhalten von Organozinnverbindungen in der aquatischen Umwelt untersucht mit dem Ziel einer Abschaetzung und Bewertung des oekologischen Schaedigungspotentials. Die Isolierung der Zinnspezies aus den Matrizes gelang mit der In-Situ-Derivatisierung mit Natriumtetraethylborat und Extraktion mit Hexan. Die Trennung und Quantifizierung erfolgte mittels Gaschromatographie on-line gekoppelt mit Atomabsorptionsspektrometrie. Die wichtigste Aussage dieser Arbeit ist, dass zinnorganische Verbindungen ein charakteristisches Bioakkumulationsverhalten aufweisen, das wesentlich von der Wasserloeslichkeit der Spezies in Verbindung mit der Lipophilie und der Bindung an Partikel, Huminstoffe und Biofilme beeinflusst wird. (orig.)

  8. Introducing a dimensioning and simulation model useful for engineering practice for the modelling/optimization of enhanced biological P elimination.; Vorstellung eines in der Ingenieurpraxis nutzbaren Bemessungs- und Simulationsmodelles zur Abbildung/Optimierung der vermehrten biologischen P-Elimination

    Wichern, M.; Rosenwinkel, K.H.; Binder, M.

    1999-07-01

    The paper describes in excerpts a stationary model, suitable for engineering practice, for assessing the efficiency of enhanced biological P elimination. Adapted to the latest state of knowledge and based on only a few measuring data, it can be used to dimension or optimize existing plant. It takes into account knowledge such as the following: growth of organisms with enhanced phosphorus accumulation (PAOs) in an anoxic environment, modelling of biomass die-back in an anaerobic environment, different yield and die-back rates of PAOs and non-bioP organisms, the share of denitrifying PAOs and degradation processes through hydrolysis/fermentation. (orig.) [German] Im Rahmen dieses Beitrages wird ein in der Ingenieurpraxis anwendbares stationaeres Modell zur Abschaetzung der Leistungsfaehigkeit der vermehrten biologischen P-Elimination in Auszuegen vorgestellt, das, angepasst an neueste Erkenntnisse, auf Basis weniger Messdaten zur Bemessung sowie Optimierung von bestehenden Anlagen eingesetzt werden kann. Erkenntnisse, wie z.B. das Wachsen der vermehrt phosphorspeichernden Organismen (PAO) im Anoxischen, die Abbildung des Biomassensterbens im Anaeroben, die unterschiedlichen Ertrags- und Sterberaten von PAOs und Nicht-BioP-Organismen, der Anteil der denitrifizierenden PAOs und Abbauprozesse durch Hydrolyse/Fermentation sind im Modell beruecksichtigt. (orig.)

  9. Automated procedure for volumetric measurement of metastases. Estimation of tumor burden; Automatisierte Verfahren zur Volumetrie von Metastasen. Ermittlung der Tumorlast

    Fabel, M.; Bolte, H. [Universitaetsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel (Germany). Klinik fuer Diagnostische Radiologie

    2008-09-15

    Cancer is a common and increasing disease worldwide. Therapy monitoring in oncologic patient care requires accurate and reliable measurement methods for evaluation of the tumor burden. RECIST (response evaluation criteria in solid tumors) and WHO criteria are still the current standards for therapy response evaluation with inherent disadvantages due to considerable interobserver variation of the manual diameter estimations. Volumetric analysis of e.g. lung, liver and lymph node metastases, promises to be a more accurate, precise and objective method for tumor burden estimation. (orig.) [German] Bei Krebserkrankungen dienen radiologische Verfahren zur Abschaetzung der Tumorlast und des Therapieansprechens. In der Mehrzahl der Faelle wird hierbei auf manuell bestimmte Groessenaenderungen von Primaertumoren, aber auch von Metastasen, mittels Durchmesserbestimmungen nach den gaengigen Beurteilungskriterien der RECIST (''response evaluation criteria in solid tumors'') und WHO zurueckgegriffen. Die Exaktheit und Reproduzierbarkeit solcher Messungen unterliegt einer nicht unerheblichen Variabilitaet. Neuere Methoden zur Tumorlastbestimmung mittels Volumetrie von z. B. Lungenrundherden, Leber- oder Lymphknotenmetastasen sind teilweise schon in klinischem Gebrauch, teilweise auch noch Gegenstand klinischer Evaluation. Der folgende Artikel soll einen Ueberblick ueber den derzeitigen Stand der Dinge geben. (orig.)

  10. Der Doppelspaltversuch

    Richter, Thomas

    2011-01-01

    Eine interaktive Simulation der Beugung von Wellen am Doppelspalt, wie sie etwa in der Optik oder Quantenmechanik beobachtet und diskutiert wird. Die Simulation liegt als SCORM-Modul vor und ist in den meisten Lernplatformen direkt abspielbar. Erschienen als ein Experiment der Library of Labs.

  11. Provision of dosimeters by official monitoring services for eye lens dose estimation; Die Bereitstellung von Dosimetern durch die amtlichen Messstellen zur Abschaetzung der Augenlinsendosis

    Engelhardt, J.; Martini, E. [Landesanstalt fuer Personendosimetrie und Strahlenschutzausbildung Mecklenburg-Vorpommern, Berlin (Germany)

    2013-07-01

    Recent epidemiological studies are implying that the radio sensitivity of the eye lens is much higher than supposed in the past. International recommendations and standards demand to lower down the annual limit of the eye lens organ dose to 20 mSv. Since about 10 years German monitoring services offer partial-body dosimeters fixed on the head or on glasses for monitoring the eye lens dose. These dosimeters are optimized to measure the (surface) personal dose equivalent H{sub p}(0,07) from 0,5 mSv up to 10 Sv, which clearly overestimate the organ dose of the eye lens. With special features like different calibrations partial-body dosimeters should be applicable for legal dosimetry to avoid the development of special H{sub p}(3) dosimeters. Accepting the right way for wearing these dosimeters it is important to get the right results. Practical experiences are shown with measuring results and the difficulties of rounding the exact measuring values to discrete dose steps. Closing this article we point to still missing legal basis and open questions regarding to type testing procedures. (orig.)

  12. Dose estimation for the eye lens dealing with radioactive wastes; Abschaetzung der Dosis fuer die Augenlinse beim Umgang mit radioaktivem Abfall

    Krause, A.; Lorenz, B.; Wuertemberger, M. [GNS Gesellschaft fuer Nuklear-Service mbH, Essen (Germany)

    2013-07-01

    A significant reduction of the dose limit for the lens of the eye is currently discussed in international committees. The ICRP had recommended a reduction from 150 mSv to 20 mSv, the IAEA-BSS have already adopted this value and the Euratom-BSS propose this too. In the practice of radiation protection the compliance with the limit for the lens of the eye has played a minor role so far. This was in practice assured by the compliance with the limit for the effective dose. With a possible stipulation of a much lower value in the Radiation Protection Ordinance (StrlSchV), the question of compliance arises again. When handling radioactive waste where often gamma radiation is dominant it may happen that the (unshielded) eye region is much more exposed as the location of the (shielded) personal dosimeter. A theoretical study of typical GNS-workplaces in radioactive waste management has shown that up to a factor of 4 higher exposures may occur. A generic assessment under very conservative assumptions that was done first did not allow for the conclusion that the compliance of the new dose limit for the lens of the eye is given by complying with the limit for the effective dose. To get a more reliable basis the exposure situation will now be investigated by measurements that are carried out with specific TLDs provided by the MPA Dortmund. (orig.)

  13. Potential for geological sequestration of CO{sub 2} in Switzerland - Final report; Studie zur Abschaetzung des Potenzials fuer CO{sub 2}-Sequestrierung in der Schweiz - Schlussbericht

    Diamond, L. W.; Chevalier, G. [Institut fuer Geologie, Universitaet Bern, Bern (Switzerland); Leu, W. [Geoform AG, Geologische Beratungen und Studien, Villeneuve (former Minusio) (Switzerland)

    2010-08-15

    One approach to dispose of the greenhouse gas CO{sub 2} is to inject it into deep, porous geological formations, where is remains safely trapped over periods of many millennia. This report evaluates the potential for this option within Switzerland, based on a literature review. Only geological criteria for CO{sub 2} sequestration are taken into account, following international best-practice principles for reservoir safety. Simultaneous consideration of nine geological attributes (including faulting and natural seismicity) allows the sequestration potential to be mapped at a resolution of a few km{sup 2}, using a scale between 0 (negligible potential) and 1 (high potential). It is concluded that the crystalline rocks of the Alps and the sediments underlying the valleys of Valais, Ticino and Grisons are unsuitable for CO{sub 2} sequestration. However, the sedimentary rocks below the Central Plateau (and to lesser extent below the Jura Chain), locally show moderate to very good potential. At least four formations of porous sandstones and limestones (saline aquifers) underlie large areas of the Plateau within the technically favoured depth interval of 800-2500 m. Approximately 5000 km{sup 2} of the Plateau (mostly in the sector Fribourg-Olten-Lucerne) exhibits sequestration potentials above 0.6, offering a theoretical (unproven) storage capacity for approximately 2680 million tonnes of CO{sub 2}. From a purely geological point of view these results are promising. Although the high potentials do not guarantee the feasibility of CO{sub 2} sequestration, they serve as guides to areas that warrant detailed investigation. If this CO{sub 2} storage option is pursued in Switzerland, then more detailed geological investigations and a pilot study would be necessary to prove its feasibility. The assessed risks, leakage-monitoring procedures and non-geological criteria (proximity to CO{sub 2} point-sources, economics, conflicts of use of the subsurface, etc.) would have to be taken into account. (authors)

  14. Use of coal and coal exit in Germany from the perspective of the population; Kohlenutzung und Kohleausstieg in Deutschland aus Sicht der Bevoelkerung

    Schumann, Diana; Fischer, Wolfgang; Hake, Juergen-Friedrich [Forschungszentrum Juelich GmbH (Germany). Inst. fuer Energie- und Klimaforschung, Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEK-STE)

    2016-06-15

    The objective of the energy policy to reduce greenhouse gas emissions by 2050 up to 80 to 95% compared to 1990, can be achieved only by a substantial decarbonisation of the energy production. For this purpose, in addition to the assessment of the technical and economic effects, information is necessary which views the population has use to coal and coal exit in Germany. Based on the results of a representative panel survey is first identified what citizens know about the use of coal, which attitudes they have and how they value the need for coal power plants. Then the awareness of the topic of coal exit in Germany, the understanding of the respondents, and the attitudes of the population to it will be illustrated. [German] Die Zielsetzung der Energiewende, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 % gegenueber 1990 zu reduzieren, laesst sich nur durch eine weitgehende Dekarbonisierung der Energieerzeugung erreichen. Hierfuer sind neben der Abschaetzung der technischen und oekonomischen Auswirkungen auch Informationen darueber notwendig, welche Auffassungen die Bevoelkerung zur Kohlenutzung und zum Kohleausstieg in Deutschland hat. Anhand der Ergebnisse einer repraesentativen Panelbefragung wird zunaechst aufgezeigt, was Buergerinnen und Buerger ueber die Kohlenutzung wissen, welche Einstellungen sie dazu haben und wie sie die Notwendigkeit von Kohlekraftwerken bewerten. Anschliessend werden die Bekanntheit des Themas Kohleausstieg in Deutschland, das Verstaendnis der Befragten und die Einstellungen der Bevoelkerung zu diesem beleuchtet.

  15. Rezension von: Ina E. Bieber: Frauen in der Politik. Einflussfaktoren auf weibliche Kandidaturen zum Deutschen Bundestag. Wiesbaden: Springer VS 2013.

    Regina Weber

    2014-03-01

    Full Text Available Ina E. Bieber untersucht in ihrer Dissertation die Einflussfaktoren für erfolgreiche Bundestagskandidaturen von Frauen. Anhand von Längsschnitt- und Querschnittsdaten analysiert sie Faktoren auf der Mikroebene wie individuelle Eigenschaften und Dispositionen sowie Faktoren auf der Makroebene wie Partei- und Wahlsystemeinflüsse. Vor allem letztere wirken sich signifikant auf die Wahlchancen von Frauen aus. Allein das Geschlecht ist kein signifikanter Faktor für den Wahlerfolg zum Bundestag – vor allem die Zugehörigkeit zu Parteien des linken Spektrums und Kandidaturen auf Listenplätzen zeitigen für Frauen größere Chancen, erfolgreich zu kandidieren. Bei den individuellen Faktoren sind erwartete geschlechterspezifische Effekte, zum Beispiel durch Familienstand etc., nicht aufgetreten.

  16. Der Deutsche Kolonialroman der Kaiserzeit

    Brasch, Anna Sophie

    2007-01-01

    Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Kolonialroman der Kaiserzeit, für den Frieda von Bülows Romane „Tropenkoller“ und „Im Lande der Verheißung“ exemplarisch ausgewählt wurden. Untersucht wird die Darstellung des Fremden, was gleichbedeutend ist mit der Darstellung des Selbst. Die Analyse stützt sich auf eine postkoloniale Kulturwissenschaft in der Nachfolge Edward W. Saids; grundlegende Annahmen sind, dass Orient und Okzident vom Menschen geschaffene Kategorien sind, die nicht mit der Realitä...

  17. Ermittlung der Energieeffizienz in der Tierhaltung am Beispiel der Milchviehhaltung

    Kraatz, Simone

    2009-01-01

    Die steigende Verknappung der Ressourcen bei stetigem Bevölkerungswachstum und der sich vollziehende Klimawandel erfordern Nachhaltigkeit in allen Ebenen der landwirtschaftlichen Produktion. Ziel dieser Arbeit war es eine allgemein anwendbare Methode zur Energiebilanzierung in der Tierhaltung am Beispiel der Milchviehhaltung zu entwickeln und darauf aufbauend Indikatoren zur Bewertung der Nachhaltigkeit des Energieeinsatzes im Milchproduktionsverfahren zu ermitteln. Anhand eines theoretische...

  18. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 1; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 1: Methodischer Teil zum Erarbeiten von Stoerfallablaufszenarien

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    Stoerfaellen sowie zu Bedingungen des Standortes und der Anlage die erforderlichen Grundannahmen zum Stoerfallablauf gewinnen kann. Unterschieden nach Stofffreisetzungen, Explosionen und Braenden wird jeweils auf die konkreteren Hinweise im Anhang 1 zur Abschaetzung von Quelltermen, im Anhang 2 zur Abschaetzung der Ausbreitung und im Anhang 3 zur Abschaetzung der Auswirkungen verwiesen. Der Anhang 4 enthaelt einige Erlaeuterungen zu den Anhaengen 1 bis 3. Mit einer Sammlung von 15 Beispielen fuer Stoerfallablaufszenarien wird im Anhang 5 das im Leitfaden beschriebene methodische Vorgehen veranschaulicht und erlaeutert. Im Anhang 6 werden die auf dem deutschen Markt erhaeltlichen DV-Programme (Software) zur Berechnung von Stoerfallablaufszenarien beschrieben und kommentiert. Der Band 2 untermauert das Vorgehen im Hinblick auf Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen aus wissenschaftlicher Sicht. (orig.)

  19. Determination and calculation of hazardous incident scenarios in accordance with the 3rd hazardous incident administrative instruction. Vol. 2; Ermittlung und Berechnung von Stoerfallablaufszenarien nach Massgabe der 3. Stoerfallverwaltungsvorschrift. Bd. 2: Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen

    Kaiser, W.; Rogazewski, P.; Schindler, M. [TUeV Anlagentechnik GmbH, Berlin-Schoeneberg (Germany). Unternehmensgruppe TUeV Rheinland/Berlin-Brandenburg; Acikalin, A.; Albrecht, M.; Lambert, M.; Steinbach, J. [Technische Univ. Berlin (Germany)

    2000-07-01

    Stoerfaellen sowie zu Bedingungen des Standortes und der Anlage die erforderlichen Grundannahmen zum Stoerfallablauf gewinnen kann. Unterschieden nach Stofffreisetzungen, Explosionen und Braenden wird jeweils auf die konkreteren Hinweise im Anhang 1 zur Abschaetzung von Quelltermen, im Anhang 2 zur Abschaetzung der Ausbreitung und im Anhang 3 zur Abschaetzung der Auswirkungen verwiesen. Der Anhang 4 enthaelt einige Erlaeuterungen zu den Anhaengen 1 bis 3. Mit einer Sammlung von 15 Beispielen fuer Stoerfallablaufszenarien wird im Anhang 5 das im Leitfaden beschriebene methodische Vorgehen veranschaulicht und erlaeutert. Im Anhang 6 werden die auf dem deutschen Markt erhaeltlichen DV-Programme (Software) zur Berechnung von Stoerfallablaufszenarien beschrieben und kommentiert. Der Band 2 untermauert das Vorgehen im Hinblick auf Berechnungsmethoden, aktuelle Modelle und Modellgleichungen aus wissenschaftlicher Sicht. (orig.)

  20. MR imaging guidance and monitoring of focal thermotherapies. A review; Steuerung und Monitoring von fokalen Thermotherapien mit der Magnetresonanztomographie. Ein Ueberblick

    Mueller-Lisse, U.G. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern]|[California Univ., San Francisco, CA (United States). Dept. of Radiology; Heuck, A.F. [Muenchen Univ. (Germany). Inst. fuer Radiologische Diagnostik am Klinikum Grosshadern

    1998-03-01

    -vivo-Modelluntersuchungen zur Abschaetzung der interstitiellen Temperatur- und Laesionsentwicklung waehrend Thermotherapien koennen bisher jedoch erst teilweise auf die Patientenbehandlung uebertragen werden. Die weitere Erprobung schnellerer MRT-Sequenzen und interventionsgeeigneter MR-Tomographen wird zeigen, inwiefern Behandlungs- und Steuerungsverfahren einander angepasst werden koennen. (orig.)

  1. Fetal magnetic resonance imaging. Diagnostics in cases of congenital cystadenomatoid malformation; Fetale Magnetresonanztomographie. Diagnostik bei zystadenomatoider Malformation der Lunge (CCAM)

    Buesing, K.A.; Kilian, A.K.; Neff, K.W. [Fakultaet fuer Klinische Medizin der Universitaet Heidelberg, Institut fuer Klinische Radiologie, Universitaetsklinikum Mannheim, Mannheim (Germany); Schaible, T. [Fakultaet fuer Klinische Medizin der Universitaet Heidelberg, Kinderklinik, Universitaetsklinikum Mannheim, Mannheim (Germany)

    2006-02-15

    Despite advancing therapeutic strategies, congenital cystadenomatoid malformation of the fetal lung is still a potentially life-threatening anomaly. Antenatally, the development of hydrops as well as the natural history of the malformation is of particular therapeutic and prognostic importance. Postnatally, respiratory distress due to pulmonary hypoplasia counts as a crucial limiting factor. Owing to its feasibility and practicability, as well as a high sensitivity, antenatal ultrasound is still the screening method of choice for the detection of fetal thoracic malformations. However, particularly in cases of indistinguishable sonographic findings, fetal MRI is the modality of choice for proving the diagnosis and preliminary appraisal of intensive care therapy and extracorporal membrane oxygenation postnatally. Furthermore, fetal MRI often facilitates assessment and planning of intrauterine surgical procedures. These two features frequently require a close transfer to an expert neonatal centre. (orig.) [German] Trotz verbesserter Therapien stellt die kongenitale zystadenomatoide Malformation der Lunge fuer den Feten weiterhin eine potenziell lebensbedrohliche Missbildung dar. Praenatal sind insbesondere ein Hydrops fetalis sowie der Spontanverlauf von prognostischer und therapeutischer Relevanz. Postnatal kommt der Lungenhypoplasie eine entscheidende Bedeutung zu. Aufgrund der hohen Verfuegbarkeit und Sensitivitaet bleibt die Primaerdiagnostik weiterhin dem Ultraschall vorbehalten. Die fetale MRT hingegen hat sich insbesondere bei unklarer sonographischer Befundlage als Methode der Wahl etabliert. Neben der Diagnosesicherung erleichtert sie durch eine uebersichtliche Darstellung der Befundausdehnung haeufig die Abschaetzung einer postnatalen Intensivtherapie. Mit zunehmender Erfahrung beim Einsatz fetalchirurgischer Verfahren kommt ihr ferner eine wachsende Bedeutung in der Indikationsstellung und Planung praenataler Therapien zu. Beides erfordert u. U. die

  2. Management von Patienten vor und nach Implantation eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS - Bericht der Vienna TIPS Study Group

    Angermayr B

    2003-01-01

    Full Text Available Die Implantation eines transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts (TIPS ist ein minimal-invasiver Eingriff zur Therapie und Prävention der Komplikationen von portaler Hypertension durch Senkung des portalvenösen Drucks. In Wien werden seit 1991 TIPS-Implantationen durchgeführt und bis heute wurden über 560 Patienten an 5 verschiedenen Zentren mit TIPS therapiert. Im Rahmen der multizentischen Kooperation wurde es offensichtlich, daß durch ein einheitliches Vorgehen innerhalb der Zentren, welche TIPS-Implantationen durchführen, die Evaluation von Patientendaten und Ergebnissen wesentlich vereinfacht würde und die Qualität der Betreuung verbessert werden könnte. Weiters würde dies einen Vergleich der verschiedenen Institutionen auch in Hinblick auf Qualitätsmanagement vereinfachen. Deshalb einigten sich die beteiligten Zentren auf (1. Erhebung von Basisdaten und Durchführung von gewissen Untersuchungen im Rahmen der TIPS-Evaluation, (2. einen standardisierten Befundbericht der Implantation und (3. eine einheitliche medikamentöse Therapie nach TIPS. Das vorliegende Statement repräsentiert die aktuellen Konsensus-Empfehlungen für TIPS-Implantationen in Wien, die auf jeden TIPS-Patienten angewendet werden sollten, unabhängig von anderen individuellen Untersuchungen und Therapien.

  3. Recording and radiological analysis of residues containing NORM materials from earlier activities including modelling of typical industrial residues. Pt. 4a. Orientational radiological studies on residues of coal mining activities. July 2005; Erfassung und radiologische Bewertung von Hinterlassenschaften mit NORM-Materialien aus frueheren Taetigkeiten und Arbeiten einschliesslich der modellhaften Untersuchung branchentypischer Rueckstaende. T. 4a. Orientierende radiologische Untersuchungen an bergbaulichen Hinterlassenschaften der Steinkohle-Gewinnung. Juli 2005

    Wiegand, Jens [Wuerzburg Univ. (Germany). Inst. fuer Geologie; Leopold, Karsten [Duisburg-Essen Univ. (Germany). Fachbereich Biologie und Geographie; Reichelt, Andreas

    2007-07-01

    Natural radionuclides are part of the human environment and of the raw materials used by humans. They can accumulate in residues of industrial processes, resulting in so-called NORM residues (NORM: naturally occuring radioactive material). The amended Radiation Protection Ordinance of 2001 /StrlSchV 2001/ contains guidelines for population protection. But there are also NORM residues that date back to the time before the coming into force of these legal regulations. The investigation was to provide a basis for assessing the risks resulting from NORM residues of the time before 2001. (orig.) [German] Natuerliche Radionuklide sind fester Bestandteil der Umwelt des Menschen sowie der von ihnen genutzten Rohstoffe. Durch technische Prozesse koennen sie in Rueckstaenden angereichert werden und bei deren Entsorgung zu sog. NORM-Hinterlassenschaften (NORM: naturally occuring radioactive material) fuehren. Der Schutz der Bevoelkerung vor gesundheitsgefaehrdenden Einfluessen durch diese Stoffe ist in der novellierten Strahlenschutzverordnung von 2001 /StrlSchV 2001/ geregelt. Jedoch gibt es auch NORM-Materialien aus der Zeit vor Inkrafttreten dieser gesetzlichen Regelungen, sog. NORM-Hinterlassenschaften. Ziel des vorliegenden Vorhabens ist es, eine Grundlage zur Abschaetzung von Risiken zu schaffen, die aus NORM-Hinterlassenschaften aus der Zeit vor dem Jahr 2001 resultieren. (orig.)

  4. Die Evolution der Nierenfunktion

    Mayer G

    2011-01-01

    Full Text Available Die Aufgaben der Nieren in der Entgiftung, der Elektrolyt- und Säure-Basen- Haushaltshomöostase sowie der Regulation des Wasserhaushalts werden durch ein extrem komplexes Zusammenspiel von glomerulären und tubulären Funktionen sicher gestellt. Das Studium der Anpassung der einzelnen Strukturen und Stoffwechselabläufe an sich verändernde Umgebungsbedingungen im Laufe der Evolution erlaubt es, unser Verständnis der Physiologie, aber auch der Pathophysiologie zu vertiefen.

  5. Revisión crítico-comparada de las principales teorías científico sociales sobre la delincuencia femenina (Vergleichend kritische Überarbeitung der wichtigsten wissenschaftlichen und sozialen Theorien über die Fraunkriminalität

    Gudrun Stenglein

    2013-03-01

    Full Text Available Wenn man von Verbrechen spricht, scheint man mit einem reinen männlichen Phänomen konfrontiert zu sein. Die wissenschaftlichen Arbeiten über Kriminalität beschäftigen sich normalerweise mit dem Verhalten männlicher Krimineller. Die Frauen werden nur als passive Subjekte, meist als Opfer dargestellt. Die Frauenkriminalitätsproblematik wird aber immer gewichtiger, die Anzahl der Delikte, die durch Frauen begangen werden, und der Frauen als Strafgefangene wächst. Aber in der akademischen Welt wird diese Problematik nach wie vor als nicht wichtig dargestellt, sie spielt eine wesentlich kleinere Rolle. Das Phänomen der Frauenkriminalität wird bis zum heutigen Tage mit dem biologischen Unterschied, mit der Form des Seins der Frau erklärt. Die Vorstellungswelt der Frau beschäftigt sich nur mit der Suche nach einem adäquaten Parter und mit der Rolle als Mutter und Ehefrau, die sich um ihre Familie kümmert. Jahrhundertelang war dieses Thema auf die Verhaltensweisen in Verbindung mit der sozialen Reputation beschränkt. Mit diesem Artikel wird eine Einleitung in die verschiedenen biologischen und sozialen Erklärungsansätze dieses Phänomens unter dem besonderen funktionalistischen Blickwinkel der Rollentheorie und der Theorie der sozialen Kontrolle gegeben. Ein anderer Ansatzpunkt ist die Etikettierungsthorie, Labeling Approach. Einige Erklärungsansätze, wie die Sozialisierung der Frau, haben nach wie vor Gültigkeit, vor allem, weil es sich bei dem Problem der Frauenkriminalität um ein multidisziplinäres Thema handelt. Die individuellen und sozialen Faktoren müssen miteinander verbunden werden. Die Gesellschaft macht aus den Personen, was sie sind, zumindest potenziert sie die individuellen Bedingungen. Einige Erklärungen wurden mit der Zeit relativiert. Manche können mitlerweile für veraltet gehalten werden, andere sind in ihren Ansichtsweisen teilweise zu beschränkt, so dass sie heutzutage als befremdlich oder

  6. Ereignis – Erinnerung – Erzählung. Über die Analyse von Interviews mit Überlebenden der Konzentrationslager Event—Memory—Storytelling. On the Analysis of Interviews With Survivors of the Concentration Camps

    Sabine Kittel

    2001-03-01

    Full Text Available Ulrike Jureits Buch Erinnerungsmuster: Zur Methodik lebensgeschichtlicher Interviews mit Überlebenden der Konzentrations- und Vernichtungslager stellt die Ansätze verschiedener Fachdisziplinen für die Arbeit mit Oral History vor. Sie macht sich die Methoden der Geschichtswissenschaft, Psychologie, Soziologie, Kultur- und Literaturwissenschaft zu nutze, um einen Zugang zu den Erzählungen von ehemaligen Konzentrationslagerhäftlingen zu erhalten. Anhand von Beispielen stellt sie verschiedene Lebensgeschichten von Überlebenden und deren individuellen Umgang mit der Geschichte sorgfältig und in ihrer ganzen Komplexität vor. Der Ansatz der Interdisziplinarität wird bei der Analyse und Interpretation der Erinnerungen dabei konsequent verfolgt.Ulrike Jureit’s book “Erinnerungsmuster: Zur Methodik lebensgeschichtlicher Interviews mit Überlebenden der Konzentrations- und Vernichtungslager” (Patterns of Memory: On the Methodology of Biographical Interviews With Survivors of the Concentration- and Death Camps presents various methodological approaches for working with the concepts of oral history. She uses methods of different disciplines such as history, psychology, sociology, cultural studies and literature to get access to the narratives of former concentration camp prisoners. In presenting different biographies of survivors and individual ways to deal with these experiences, she shows the complex process of memory and ways of analyzing the narratives today. In her book she consequently pursues a multidisciplinary approach.

  7. Das Variationsproblem der Elastostatik

    Schimmöller, Heinrich

    1989-01-01

    Das Variationsproblem der Elastostatik Ausgangspunkt der Arbeit sind die Differentialgleichungen des linear-elastischen Kontinuums und die daraus folgenden NAVIER'schen Gleichungen. Als Randbedingungen werden allgemeine gemischte Randbedingungen formuliert. Zunächst werden der Energiesatz der Elastizitätstheorie, die Formänderungsarbeit und das Gesamtpotential abgeleitet. Der einfache Denkansatz der Variation der Verschiebungen, gleichbedeutend mit dem Prinzip der virtuellen Verschiebu...

  8. Umweltrelevante Auswirkungen der Feldrandkompostierung

    Berner, Alfred; Scherrer, Daniel

    1994-01-01

    Die Kompostierung von Grünabfällen am Feldrand ist eine Schnittstelle zwischen der Abfallwirtschaft und der Herstellung von organischen Düngern in der Landwirtschaft. In dieser Arbeit werden die Ergebnisse eines Versuches zur Klärung von Fragen der Gewässer- und Bodenbelastung durch Kompostsickerwässer und Fragen der Bodenverdichtung durch Maschinen, die bei der Kompostierung zum Einsatz kommen, dargestellt. Im weiteren wurden auch Fragen der Qualität der hergestellten Komposte bearbeitet....

  9. Praxis der Familienmediation in der Beratung

    Bastine, Reiner; Römer-Wolf, Birgit; Decker, Frauke; Haid-Loh, Achim; Mayer, Stefan; Normann, Katrin

    2006-01-01

    Familienmediation als Verfahren der sach- und handlungsorientierten Regelung von familiären Konflikten hat zunehmend einen Platz in der Beratung gefunden. Allerdings fehlten bisher genauere Kenntnisse über die tatsächliche Versorgungssituation mit Familienmediation in der institutionellen Beratung. In der vorliegenden Untersuchung, an der sich 726 Beratungsstellen beteiligten, wird das bundesweite Angebot an Familienmediation in der institutionellen Beratung evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, ...

  10. Bildgebung in der Neuroonkologie

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT) und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS) werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET) dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielt...

  11. Does an individual estimation of halflife improve the results of radioiodine therapy of Graves' disease?; Verbessert die individuelle Bestimmung der effektiven Halbwertszeit die Ergebnisse der Radioiodtherapie des Morbus Basedow?

    Schneider, P.; Koerber, C.; Koerber-Hafner, N.; Haenscheid, H.; Reiners, Chr. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin der Univ. Wuerzburg (Germany)

    2002-12-01

    significantly improve. In addition, no influence of antithyroid medication on therapy success was found. (orig.) [German] Ziel: Der Einfluss unseres Dosimetriekonzepts auf den Erfolg der radioiodtherapie (RIT) bei Morbus Basedow wurde bezueglich dreier Fragen untersucht: Verbessert die individuelle praetherapeutische Bestimmung der Halbwertszeit (HWZ) im Radioiodtest den Therapieerfolg? Erlaubt die intratherapeutische Dosimetrie eine akkurate Dosiskalkulation? Zeigt eine thyreostatische Medikation einen messbaren Einfluss auf den Therapieerfolg? Methode: 126 Patienten erhielten wegen eines Morbus Basedow eine praetherapeutische Dosimetrie (Zieldosis: 200 Gy) mit zwei Methoden, die eine Bestimmung der HWZ oder eine Naeherungsloesung einschliesst. Die Behandlung wurde nach 6-9 Monaten als erfolgreich betrachtet, wenn der Zustand eu- oder hypothyreot war. Bei Hyperthyreose oder supprimiertem basalen TSH-Wert nach Absetzen der Thyreostatika wurde die RIT als Misserfolg gewertet. Thyreostatika, applizierte Aktivitaet, Dosis, spezifische Dosis pro Gewebe und HWZ wurden mittels der multiplen Regressionsanalyse bezueglich ihres Effekts auf den Therapieerfolg untersucht. Mit Logit-Transformation wurden relevante Parameter auf die Chancenverteilung einer erfolgreichen oder erfolglosen RIT untersucht. Ergebnisse: Von 126 Patienten wurden 42 (33,3%) ohne Erfolg und 84 (66,6%) erfolgreich therapiert. Bei Patienten mit geschaetzter intratherapeutischer HWZ entsprach die Erfolgsquote der bei individuell bestimmter HWZ. Die Wahrscheinlichkeit eines Therapieerfolgs war bei der intratherapeutisch geschaetzten HWZ hoeher (Odds: 10,0) als bei der individuell gemessenen. Die erzielte Dosis zeigte eine stark von der Organmasse abhaengige Streuung, die zu sehr unterschiedlichen spezifischen Dosen fuehrte. Die thyreostatische Medikation hatte keinen Einfluss. Schlussfolgerung: Durch individuelle praetherapeutische Dosimetrie mit kompletter Radioiodkinetik gegenueber einer einfachen individuellen

  12. Development of a methodology for measuring the radon source strength of large surfaces and evaluation of the radon insulation effects of various coverings. Final report; Entwicklung einer Messmethodik zur Bestimmung der Radonquellstaerke grosser Flaechen und Bewertung der Radondaemmwirkung von Abdeckschichten. Abschlussbericht

    Schulz, H.; Funke, L.; Knittel, B.; Koschemann, A.; Rothe, S.; Schellenberger, A.; Vogel, W.

    2003-07-01

    Knowledge of the intensity of large-surface radon exhalation, ie. of the source strength, is an important prerequisite for activities for preparing the knowledge base for decisions on the radiological remediation of abondoned mining sites, the radiological clearance of such sites for construction projects, and the assessment of radiological hazards in the context of site examination work. The method currently applied for determination of the radon exhalation (box method) yields only a snapshot of the radon exhalation process, which does not permit to derive information on the long-term processes which are influenced by meteorological and soil physics conditions. The general objective of the project reported is to develop a feasible methodology for determining the long-term source strength of large-surface radon exhalation sources. The specific project objectives are: develop concepts, models and basic approaches; - perform radon measuring campaigns at selected sites and standard samples with sophisticated electronic equipment permitting integrated data acquisition, including the calibration work for subsequent applications for the given purpose; - modelling and evaluation of the results obtained; - development of a feasible method for determining the long-term radon exhalation from lare surfaces. (ori./CB) [German] Fuer die Vorbereitung von Entscheidungen zur Sanierung bergbaulicher Altlasten, der Ueberpruefung der Wirksamkeit von Abdeckungen nach erfolgter Sanierung, der Bewertung von Baustandorten sowie zur Abschaetzung der Strahlenexposition bei standortspezifischen Untersuchungen ist die Kenntnis der Hoehe der Radonexhalation bzw. der Quellstaerke grosser Flaechen von entscheidender Bedeutung. Das derzeit verwendete Verfahren zur Bestimmung der Radonexhalation (Boxmethode) liefert nur einen momentanen Ueberblick ueber die Radonexhalation, so dass Aussagen ueber das Langzeitverhalten der Radonexhalation wegen der Abhaengigkeit von den meteorologischen und

  13. Epidemiologie der Osteoporose in der Tschechischen Republik

    Stepan JJ

    2002-01-01

    Full Text Available Die tschechische Population ist zahlenmäßig langfristig stabil,die Altersstruktur der Bevölkerung jedoch ändert sich bedeutend.Zwischen 1960 und 2000 ist die Anzahl der Krankenhausaufenthalte wegen Hüftfrakturen um fast das Zwanzigfache gestiegen. Durch das Altern der Population kann man bis zu 80%der erhöhten Inzidenz von Hüftfrakturen in der CR erklären.Eine zusätzliche Ursache kann der sich ändernde Lebensstil sein,insbesondere die körperliche Aktivität. Im Jahre 1997 betrug die Prävalenz der Osteoporose im Alter über 50 Jahre bei Männern 14,8% und bei Frauen 32,9 %, war aber im Alter über 75 Jahre bei Frauen sowie bei Männern sehr ähnlich. Bei Männern steigt die spezifische Inzidenz von Frakturen des proximalen Femurs exponentiell mit dem Alter, parallel mit der steigenden Prävalenz von Osteoporose. Bei Frauen dagegen korreliert der Anstieg der Inzidenz von Frakturen mit dem linearen Anstieg der Prävalenz von Osteoporose nur im Alter von 70-74 Jahren. Bei Frauen im Alter über 75 Jahre kann die Inzidenz von Frakturen nicht nur aufgrund der Prävalenz der Osteoporose,sondern auch in Folge der früher erlittenen Frakturen und der Frequenz der Stürze erklärt werden.

  14. RFID bei der Fernleihe

    Neumair, Cathrin

    2014-01-01

    Die Einführung des Dänischen Datenmodells stellt einen wichtigen Meilenstein in Richtung Vollautomatisierung der Fernleihe im Bibliothekswesen dar. Obwohl dieses Modell in immer mehr Bibliotheken eingeführt wurde, vollzieht sich die Abwicklung der Fernleihe in der Praxis vorwiegend teilautomatisiert. Der vorliegende Artikel liefert eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Teilautomatisierung in der Fernleihe und zeigt neue Lösungsansätze auf, wie eine Vollautomatisierung in der Zukunft aussehe...

  15. Defizite in der regionalen Strukturpolitik der EU

    Stehn, Jürgen

    1999-01-01

    Im Zuge der geplanten Osterweiterung der Europäischen Union sind die Defizite der regionalen Strukturpolitik der EU erneut in den Blickwinkel der wissenschaftlichen und politischen Diskussion geraten. Schon seit langem wird beklagt, daß die europäischen Struktur- und Kohäsionsfonds ihre regional- und verteilungspolitischen Ziele weitgehend verfehlen, eine Tendenz zur stetigen Erweiterung der Förderkulisse aufweisen, die Absorptionsfähigkeit der am stärksten geförderten Regionen überfordern un...

  16. Measurements of size distributions of radon progeny for improved quantification of the lung cancer risk emanating from exposure to radon decay products; Messungen der Groessenverteilungen von Radon-Folgeprodukten zur Verbesserung der Quantifizierung des durch Radonexposition verursachten Lungenkrebsrisikos

    Haninger, T.

    1997-12-31

    A major issue in radiation protection is to protect the population from the harmful effects of exposure to radon and radon progeny. Quantification of the lung cancer risk emanating from exposure to radon decay products in residential and working environments poses problems, as epidemiologic studies yield information deviating from the results obtained by the indirect method of assessment based on dosimetric respiratory tract models. One important task of the publication here was to characterize the various exposure conditions and to quantify uncertainties that may result from application of the ``dose conversion convention``. A special aerosol spectrometer was therefore designed and built in order to measure the size distributions of the short-lived radon decay products in the range between 0.5 nm and 10 000 nm. The aerosol spectrometer consists of a three-step diffusion battery with wire nets, an 11-step BERNER impactor, and a detector system with twelve large-surface proportional detectors. From the measured size distributions, dose conversion coefficients, E/P{sup eq}, were calculated using the PC software RADEP; the RADEP program was developed by BIRCHALL and JAMES and is based on the respiratory tract model of the ICRP. The E/P{sup eq} coefficients indicate the effective dose E per unit exposure P{sup eq} to radon decay products. (orig./CB) [Deutsch] Eines der groessten Probleme des Strahlenschutzes ist der Schutz der Bevoelkerung vor einer Strahlenexposition durch Radon und seine Folgeprodukte. Die Quantifizierung des Lungenkrebsrisikos, das durch Radonexpositionen in Wohnungen und an Arbeitsplaetzen verursacht wird, ist ein grosses Problem, weil epidemiologische Studien ein anderes Ergebnis liefern, als die indirekte Methode der Abschaetzung mit dosimetrischen Atemtrakt-Modellen. Eine wichtige Aufgabe der vorliegenden Arbeit war es, unterschiedliche Expositionsbedingungen zu charakterisieren und die Unsicherheiten zu quantifizieren, die sich aus der

  17. Inaugurationen der Mediengesellschaft : der Fall Barack Obama

    Kautt, York

    2010-01-01

    Der Text will zeigen, dass und inwiefern das transnationale Medienereignis der Inauguration von Barack Obama zu spezifischen, US-amerikanischen Vorstellungen des Politischen (Nationalen) in Beziehung steht, die sich substantiell von europäischen Konzepten unterscheiden. Zuschreibungen der sozialen (Ungleichheits-)Kategorie >race< werden in ihren Verknüpfungen mit einem Mythos des Nationalen, mit Prozessen der Stigmatisierung und Charismatisierung sowie mit Prozessen der Image-Bildung als Hint...

  18. Physical basics and clinical realization of interstitial brachytherapy of the prostate with iodine 125; Physikalische Grundlagen und klinische Durchfuehrung der interstitiellen Brachytherapie der Prostata mit Jod-125

    Kaulich, T.W.; Nuesslin, F. [Abt. Medizinische Physik, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Lamprecht, U.; Bamberg, M. [Abt. Radioonkologie, Universitaetsklinik fuer Radioonkologie, Tuebingen (Germany); Paulsen, F.; Loeser, W.; Bichler, K.H. [Universitaetsklinik fuer Urologie, Tuebingen (Germany); Kahmann, F.; Henkel, T.O. [Ambulantes OP-Zentrum im Ullsteinhaus, IFAP, Berlin (Germany); Maurer, U. [Klinik fuer Strahlentherapie, Universitaetsklinikum, RWTH Aachen (Germany)

    2002-10-01

    Prostatakarzinom erfolgreich therapiert werden. Es wird die Technik der transperinealen Permanentimplantation von Jod-125-Seeds mit intraoperativer Bestrahlungsplanung vorgestellt, die fuer eine Therapie des Prostatakarzinoms bis zum Stadium T2a geeignet ist. Material und Methode: Einige Wochen vor der Seedimplantation wird mithilfe von transrektalem Ultraschall (TRUS) das Prostatavolumen bestimmt, um die benoetigte Anzahl der Jod-125-Seeds abzuschaetzen. Zu Beginn der Behandlung wird die Prostata durch zwei perineal gesetzte Nadeln fixiert. Anschliessend wird eine ultraschallbasierte, intraoperative Bestrahlungsplanung durchgefuehrt, mit der die Verteilung der Seeds in der Prostata optimiert wird. Zur interstitiellen Brachytherapie werden RAPID STRANDS {sup trademark} verwendet, d.h. die Jod-125-Seeds sind in einem versteiften Vicrylgewebe in 1-cm-Abstaenden eingebettet. Bei der Applikation der Jod-125-Seeds wird die transversale Positionierung der Applikationsnadeln mit TRUS und die kraniokaudale Positionierung der Applikationsnadeln mithilfe einer Durchleuchtungseinheit und TRUS ueberwacht. Ungefaehr 4 Wochen nach der Seedimplantation wird mithilfe von CT-Schichtbildern eine postoperative Berechnung der Dosisverteilung der applizierten Seeds durchgefuehrt. Ergebnisse: Das Verfahren hat den Vorteil, dass Ultraschallbildaufnahme, Bestrahlungsplanung und Seedapplikation bei unveraenderter Prostatalage durchgefuehrt werden. Bei der Applikation ermoeglicht die kombinierte Bildgebung aus TRUS und Durchleuchtung eine sichere Platzierung der Seeds in der Prostata. Schlussfolgerung: Die Methoden zur Berechnung der tatsaechlich erreichten Dosisverteilung muessen noch optimiert werden, da die postoperative Ueberpruefung des individuellen Ergebnisses bisher nur mit methodisch bedingten Schwierigkeiten moeglich ist. (orig.)

  19. Die Balance der Verantwortung

    Abt, Andreas

    2006-01-01

    Die Balance der Verantwortung Ein Modell der Pädagogik zur Entwicklung von Verantwortungsfähigkeit Diese Arbeit befasst sich mit dem Begriff der Verantwortung, der in der Gesellschaft häufig verwendet wird und dort in der Regel positiv belegt ist. Neben der Vorstellung einer modernen Begriffsinterpretation lege ich die Bedeutung des Themas Verantwortung für die menschliche Existenz und damit auch für die Themen Erziehung und Bildung dar. Ausgehend von der Frage, warum Menschen in der d...

  20. Scaphoid fracture and nonunion. Current status of radiological diagnostics; Skaphoidfraktur und -pseudarthrose. Eine aktuelle Standortbestimmung der radiologischen Diagnostik

    Coblenz, G.; Christopoulos, G.; Froehner, S.; Schmitt, R. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Institut fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Bad Neustadt an der Saale (Germany); Kalb, K.H. [Herz- und Gefaessklinik GmbH, Bad Neustadt an der Saale (Germany). Klinik fuer Handchirurgie

    2006-08-15

    Scaphoid fractures, which involve approximately two-thirds of all wrist injuries, are often not detected during initial radiographic examination. By using high-resolution CT and dedicated MRI, it is possible to recognize scaphoid fractures soon at the first diagnostic approach and to assess fragment stability. CT imaging provides all the relevant information of the fracture extent and of the fracture healing in the follow-up. MRI is most sensitive in the detection of scaphoid fractures; however, fracture signs must be differentiated from those of a bone bruise. Both the initially overseen scaphoid fracture and the unsuccessful healing can lead to the natural history of scaphoid nonunion. In the injured scaphoid, CT imaging is essential for depicting the osseous morphology, whereas contrast-enhanced MRI is crucial for assessing the viability of the proximal fragment. (orig.) [German] Skaphoidfrakturen, die ca. 2/3 aller Verletzungen am Handgelenk ausmachen, entziehen sich haeufig dem Nachweis in der radiologischen Erstdiagnostik. Mit der hochaufgeloesten CT und der dezidiert durchgefuehrten MRT stehen mittlerweile Werkzeuge zur Verfuegung, die die Detektion der Skaphoidfraktur bereits am Unfalltag ermoeglichen und eine Abschaetzung der Fragmentstabilitaet erlauben. Dabei kann die CT therapierelevante Informationen sowohl zum Frakturausmass als auch zur Therapiekontrolle liefern. Die MRT weist Skaphoidfrakturen am sensitivsten nach, jedoch muessen diese sicher gegenueber einem ''bone bruise'' abgegrenzt werden. Bei primaer uebersehener Fraktur oder nicht erfolgter Konsolidierung kann sich nachfolgend eine Skaphoidpseudarthrose stadienhaft entwickeln. Die CT gibt wichtige Detailinformationen zur knoechernen Morphologie des Kahnbeins, die kontrastmittelverstaerkte MRT zur Vitalitaetsbeurteilung des proximalen Skaphoidfragments. (orig.)

  1. Stellenwert der laparoskopischen Vaginosakropexie in der Therapie der Beckenbodensenkung

    Corvin S; Antwerpen C; Hammerl H; Bromberger G; Ulbrich M.

    2010-01-01

    Die Vaginosakropexie stellt ein etabliertes Operationsverfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung dar. Im Bestreben, die Invasivität des Verfahrens zu reduzieren, wurde mittlerweile der laparoskopische Zugangsweg etabliert. Bislang unterzogen sich an unseren Abteilungen 33 Patientinnen mit Beckenbodensenkung einer laparoskopischen Vaginosakropexie. Bei 46 % der Patientinnen waren bereits früher operative Eingriffe im Beckenbereich durchgeführt worden. Die mittlere OP-Dauer betr...

  2. Die Erkenntnis der Liebe

    Mitscherlich-Schönherr, Olivia

    2011-01-01

    Mit der Frage nach der Erkenntnis der Liebe möchte ich mich der verbreiteten, einfachen Gegenüberstellung von dem Wahn der Leidenschaften einerseits und der nüchternen Verstandeserkenntnis andererseits widersetzen. Ich trete für ein phänomenologisch angeleitetes Verständnis der liebenden Erkenntnis als Erkenntnis des Geliebten in seiner haecceitas ein. Der liebende Blick schaut meiner Ansicht nach den Geliebten in seinen Eigenschaften als diese besondere Person, die ihre Eigenschaften hat. Im...

  3. Umsetzung der Unternehmensstrategie mit der Balanced Scorecard

    Crespo, Isabel; Bergmann, Lars; Portmann, Stefan; Lacker, Thomas; Lacker, Michael; Fleischmann, Jürgen; Kozó, Hans

    Die Balanced Scorecard (BSC) ist ein Ansatz zum strategischen Management, der neben der Ausrichtung des Unternehmens auf finanzielle Zielwerte ebenso großes Gewicht auf so genannte weiche Faktoren legt, die den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens erst ermöglichen. Das entscheidende Merkmal der Balanced Scorecard ist dabei, dass sie ein ausgewogenes System strategischer Ziele herstellt, welches das Unternehmen hinsichtlich der vier Perspektiven Finanzen, Kunden, interne Prozesse und Mitarbeiter und Potenziale strategisch ausrichtet (Kaplan u. Norton 1997).

  4. Das Risiko der Landschaft

    Mosé Ricci

    2012-08-01

    Full Text Available Die italienischen Landschaften sind in Gefahr wegen der immer zunehmenden Umweltschaeden, und es ist noetig, ueber diese Notstandlage, die nicht allen bewusst ist, nachzudenken. Wir leben in einen zweideutigen Zustand, in welchem theoretisch alle die Unversehrtheit des Landes verteidigen, aber dann einen Lebensstil fuehren, der nicht die Systeme der Umwelt und der Landschaft schuetzt. Achgeben auf das Risiko der Landschaft hat eine doppelte Bedeutung, fuer das kollektive Gewissen und fuer die Regelung des Territoriums. Die Analyse der Gefahr fuer die Landschaft, der Kompetenz der Forschung ueber den Kulturschatz Italiens, hat die Unterstuetzung der “Carta del rischio del ministero per i beni e le attività culturali”. Um diese in Kraft treten zu lassen, ist es noetig, das Landschaftsgut aus Vermoegensanschauungen zu definieren, so wie in der Europaischen Konvention und aus Juristischer Sicht vorgesehen ist. In dieser Optik kann die Planung und Aenderung des Territoriums als Punkt der Risikokontrolle angesehen werden.

  5. Das Portfolio als Beitrag zur Reflexion persönlicher Kompetenzentwicklung in der Religions-/PädagogInnenbildung. Chancen einer neuen Lern- und Bewertungskultur - am Beispiel einer Fallstudie

    Alexander van Dellen

    2013-10-01

    Full Text Available ”Competence orientation” in pedagogy education constitutes a central point within the draft laws formulated on the 12th of June 2013. These see the use of portfolios as playing a crucial part of religious instruction education. This is based on the expectation that portfolios act as continuous and helpful companions throughout the various educational phases and therefore benefit students’ reflections on individual competence development. Portfolios allow effective measures towards personal development as a professional educator to be taken. The format at hand, which was conceived as a case study at the Institute for Practical Theology (department catechetics, religious education studies and religious didactics at the Faculty of Catholic Theology at the University of Innsbruck, is intended to be used as a basis for a discussion on the benefits of a continuous portfolio as a reflection tool for students’ personal competence development. The first step illustrates the genesis and structure of the portfolio concept (2, so that the second step can then outline the potentials held by this new culture of using portfolios as learning and assessment tools in religious instruction education (3. In den vom österreichischen Parlament am 12. Juni 2013 beschlossenen Gesetzesentwürfen zur zukünftigen PädagogInnenbildung stellt die Kompetenzorientierung einen Kernpunkt dar. In diesem Zusammenhang wird in der Ausbildung von Religions-/PädagogInnen der Einsatz von Portfolios verstärkt eine zentrale Rolle spielen. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass das Portfolio als Kontinuum in den unterschiedlichen Phasen der Religions-/PädagogInnenbildung für Studierende ein hilfreiches Instrument für die Reflexion ihrer individuellen Kompetenzentwicklung bildet. Somit kann eine wirksame Maßnahme der persönlichen Entwicklung in der Professionalisierung für den Lehrberuf gesetzt werden. In den vorliegenden Ausführungen soll auf der Grundlage einer

  6. Der Einfluß von individuellen, gruppenspezifischen und ökologischen Faktoren auf den Endoparasitenstatus von wildlebenden östlichen Flachlandgorillas (Gorilla gorilla graueri) im Kahuzi-Biega Nationalpark von Zaire. Ein multidisziplinärer Ansatz.

    Eilenberger, Ute

    2010-01-01

    This study is the first investigation on the endoparasite status of free living eastern lowland gorillas. Reported are actual infection extensities of parasites of gorilla groups in the Kahuzi-Biega National Park in Zaire. Behaviour patterns influencing the epidemiology of parasites and the impact of endoparasites on the clinical health of the gorillas are also investigated. The results permit an assessment of the likely development of the parasite status of gorilla populations in a situat...

  7. Der "Bürgerkrieg in der Soziologie'"

    Weyer, Johannes

    1986-01-01

    Die Entwicklungen in der Soziologie der Bundesrepublik nach dem Ende des Dritten Reiches werden dargestellt und kritisch beurteilt. Dabei stehen die Vorgänge um die Gründung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und um die Einflüsse der durch ihre Mitarbeit im Faschismus vorbelasteten Fachvertreter im Blickpunkt. Es wird nachgewiesen, daß in den 50er Jahren eine Soziologieprofession restauriert wurde, in der es nur wenige fortschrittliche, dafür aber zahlreiche konservative bis faschistis...

  8. Der Freikolbenlineargenerator FKLG

    Gräf, Markus

    2005-01-01

    Ein Freikolbenmotor ist ein Hubkolbenmotor, der vom Zwanglauf der Kurbelwelle befreit ist. In Verbindung mit einem Lineargenerator, der die Bewegungsenergie des Kolbens direkt mit hohem Wirkungsgrad in elektrischen Strom umwandelt, ergibt sich eine kompakte Stromerzeugungseinheit. Die Freiheitsgrade eines Freikolbenlineargenerators (FKLG) - variabler Hub - variable Verdichtung - variable Kolbengeschwindigkeit öffnen neue Möglichkeiten zur Gestaltung der Verbrennung und...

  9. Parkways und Freeways in der Bestimmung der Landschaft der Amerikanischen Grossstaedte. Der Fall Boston.

    Massimo Maria Brignoli

    2012-08-01

    Full Text Available Die Tradition der amerikanischen Landschaftarchitektur hatt aus Boston ein Planungsexperiment gemacht. Das Emerald Necklace, eine echte Ikone der Landschaftsarchitektur, bezeugt immer noch wirkungsvoll, wie die Landschaftsplanung die Struktur moderner Grossstaedte mit Raum zum wohnen staerken kann. Heute muss die Stadt mit ihren von der Central Artery hervorgerufenen Wunden fertigwerden, mit Risultaten, die wahrscheinlich nicht der Groesse ihrer Geschichte entsprechen. Der teilweise Erfolg der Rose Kennedy Greenway macht die Notwendigkeit klar, die Regelung fuer die Planung der offenen Gebiete neu zu bestimmen.

  10. Nachtrag: Liberalisierung der Wasserversorgung

    Alfred Tacke

    2001-01-01

    Ergänzend zu dem im ifo Schnelldienst 14/2001 diskutierten Thema "Liberalisierung der Wasserversorgung - soll das letzte Versorgungsmonopol in Deutschland fallen?" stellt Dr. Alfred Tacke, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, den Standpunkt der Bundesregierung vor. Da vor dem Hintergrund der Herstellung des Binnenmarktes in Europa und der Globalisierung der Wirtschaft auch die deutschen Wasserversorger zunehmend unter einem starken Anpassungs- und Effizienzdruck...

  11. Beobachtung der Hirnforschung

    Lindemann, Gesa

    2005-01-01

    In der Debatte zwischen Hirnforschern und Philosophen gibt es eine klare Arbeitsteilung. Das Alltagsgeschäft der einen besteht aus empirischer, d.h. in diesem Fall experimenteller, Forschung (3. Person-Perspektive), während das der anderen aus der Reflexion auf Begriffe besteht, in die gelegentlich beispielhaft subjektive Erfahrungen oder Ergebnisse empirischer Forschungsarbeit einfließen (1. Person-Perspektive). In die auf dieser Arbeitsteilung basierende Debatte führt der Beitrag eine neue ...

  12. Stellenwert der laparoskopischen Vaginosakropexie in der Therapie der Beckenbodensenkung

    Corvin S

    2010-01-01

    Full Text Available Die Vaginosakropexie stellt ein etabliertes Operationsverfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung dar. Im Bestreben, die Invasivität des Verfahrens zu reduzieren, wurde mittlerweile der laparoskopische Zugangsweg etabliert. Bislang unterzogen sich an unseren Abteilungen 33 Patientinnen mit Beckenbodensenkung einer laparoskopischen Vaginosakropexie. Bei 46 % der Patientinnen waren bereits früher operative Eingriffe im Beckenbereich durchgeführt worden. Die mittlere OP-Dauer betrug 132 ± 15 min. bei einer postoperativen Krankenhausverweildauer von 3–8 Tagen. In 2 Fällen musste wegen ausgedehnter abdomineller Verwachsungen zur offenen Operation konvertiert werden. Bei einer Patientin mit narbig fixierter Vagina nach Strahlentherapie bei Vulva-Karzinom konnte der Deszensus mit der beschriebenen Technik nicht beseitigt werden. In allen anderen Fällen waren die Prolaps-Symptome postoperativ beseitigt oder zumindest gebessert. Bei einer Nachbeobachtungszeit von 3–33 Monaten konnte bisher weder ein Rezidiv noch eine Netzarrosion oder eine De-novo-Harninkontinenz beobachtet werden. Die vorliegenden Daten demonstrieren, dass die laparoskopische Vaginosakropexie ein sicheres und effektives minimalinvasives Verfahren in der Therapie der Beckenbodensenkung darstellt. Es sind jedoch weitere Studien notwendig, um die Effektivität dieser Operationsmethoden auch im Langzeitverlauf zu evaluieren.

  13. Bildgebung in der Neuroonkologie

    Asenbaum S

    2009-01-01

    Full Text Available Sowohl radiologische als auch nuklearmedizinische Verfahren haben einen hohen Stellenwert in der Neuroonkologie. Neben der konventionellen Magnetresonanztomographie (MRT und der Magnetresonanzspektroskopie (MRS werden zunehmend funktionelle Verfahren in der MRT eingesetzt: die perfusions- und die diffusionsgewichtete MR-Bildgebung. Die Positronenemissionstomographie (PET dient in erster Linie der Bestimmung des Glukosestoffwechsels bzw. der Aminosäurenaufnahme im Tumor. Durch gezielte Verknüpfung aller bildgebenden Modalitäten sollte es möglich sein, eine verbesserte Aussagekraft bezüglich Diagnose, Prognose oder Therapieansprechen bei Hirntumoren zu erzielen.

  14. Transgenerationale Wertevermittlung in der Familie

    Demuth, Carolin

    2013-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern sich in den biografisch-narrativen Konstruktionen junger Erwachsener transgenerationale Aspekte der Identifizierung bzw. Abgrenzung zu den Wertevorstellungen der Ursprungsfamilie finden lassen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Dimen...

  15. DIE BEHANDLUNG DER DEFEKTARTHROPATHIE MIT DER INVERSEN SCHULTERPROTHESE – LANGZEITERGEBNISSE

    Walter, Willibald

    2013-01-01

    Die Langzeitergebnisse nach Implantation der Deltaprothese sind in der Gruppe der Defektarthropathie unabhängig von ihrer Ätiopathogenese als ermutigend zu bezeichnen. Als Hauptindikation gelten sämtliche Krankheitsbilder, bei denen die Destruktion bzw. Degeneration der Gelenkpartner von einer massiven, nicht rekonstruierbaren und pathomechanisch relevanten Rotatorenmanschetten-Defektsituation begleitet wird. Das Prinzip der inversen Schulterendoprothese beruht auf der Wiederherstellung ei...

  16. Strukturwandel der Arbeit - Orientierungswandel der Jugend?

    Heinz, Walter R.; Lappe, Lothar

    1998-01-01

    Seit einiger Zeit findet eine öffentliche Debatte darüber statt, ob der Rückgang der Erwerbsarbeit nicht auch von einer neuen, distanzierteren Einstellung zu ihr begleitet werde, und zwar insbesondere bei der Jugend, bei der ja ohnehin schon seit längerem eine stärkere Freizeitorientierung zu beobachten sei. Gegen diese Einschätzung werden im vorliegenden Leitartikel mehrere Befunde angeführt, die gegen eine Wertverschiebung zugunsten nicht erwerbs- oder leistungsbezogener Statusmerkmale spre...

  17. Anwendung der Elektrochromatographie in der thermischen Verfahrenstechnik

    Schneider, Thomas

    2007-01-01

    Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Untersuchung der Fragestellung, in welcher Größenordnung Trennungen nach dem Prinzip der Elektrochromatographie durchgeführt werden können. Die Erhöhung der Durchmesser elektrochromatographischer Säulen ist dabei durch den Eintrag Joule'scher Wärme und die resultierenden Temperaturfelder begrenzt. In den experimentellen Untersuchungen, die in dieser Arbeit an Systemen im analytischen Maßstab durchgeführt werden, wird zunächst für eine gegebene stationäre P...

  18. Assessment of grid expansion capacity required by the EEG through 2020. BDEW study; Abschaetzung des EEG-bedingten Ausbaubedarfs in deutschen Verteilungsnetzen bis 2020. BDEW-Studie

    Katzfey, Joerg; Nick, Wolfgang [E-Bridge Consulting GmbH, Bonn (Germany); Moser, Albert; Schuster, Henning; Wittenberg, Patrick [RWTH Aachen (Germany). Inst. fuer Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft; Kremp, Ralph; Michels, Armin [BET Buero fuer Energiewirtschaft und technische Planung GmbH, Aachen (Germany)

    2011-05-16

    Power distribution grids in Germany must be expanded in order to meet the new challenges of the future, especially the increasing share of power from solar and wind power plants. The BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. therefore asked the E-Bridge Consulting GmbH, the Buero fuer Energiewirtschaft und technische planung GmbH (BET) and the Institute of Electrical Equipment and Power Engineering of RWTH Aachen University (IAEW) to assess the grid capacity that will be required through 2020 and, on this basis, to calculate the total investment volume required in Germany.

  19. In-situ remediation strategy for enhanced microbial de-acidification of geogenic sulphuric acid mining lakes - mesocosmic studies; In situ-Sanierungsstrategie zur Foerderung der mikrobiellen Entsaeuerung von geogen schwefelsauren Bergbaurestseen - Mesokosmosstudien

    Froemmichen, R.

    2001-07-01

    The author investigated whether neutralisation of acid mining lakes can be enhanced by adding low-cost, complex organic carbon sources. Subjects: Selection of a complex carbon source suited for stimulation of dissimilatory iron and sulfate reduction; design and observation of a near-natural landscape compartment (mesocosmos) at different scales as a preparation for the field study; Description of reactions in the mesocosmic lake water and sediment; Assessment of neutralisation equivalents and neutralisation rates on the basis of an identification of reduced iron and sulphur compounds. [German] Die Hypothese, dass durch Zugabe kostenguenstiger komplexer organischer Kohlenstoffquellen in die sedimentnahe Wasserzone eines sauren Tagebaurestsees seeinterne Neutralisierungsprozesse gefoerdert werden, liegt dieser Arbeit zu Grunde. Seeinterne Neutralisationsprozesse, wie die dissimilatorische Eisen- und Sulfatreduktion, fuehren ueber die Akkumulierung von reduzierten Eisen- und Schwefelverbindungen im Sediment zur Alkalinitaetsbildung im Gewaessersystem und im Seewasser zu hoeheren pH-Werten. Daher leiten sich folgende Ziele fuer diese Arbeit ab: - Auswahl einer geeigneten komplexen Kohlenstoffquelle zur Stimulierung der dissimilatorischen Eisen- und Sulfatreduktion - Design und Beobachtung eines naturnahen Landschaftsausschnittes (Mesokosmos) unterschiedlicher Massstabsebenen in Vorbereitung fuer die Fallstudie im Freiland - Beschreibung von Stoffumsetzungen im Seewasser und -sediment der Mesokosmen - Abschaetzung von Neutralisationsaequivalenten und Bestimmung von Neutralisationsraten anhand der Identifizierung reduzierter Eisen- und Schwefelverbindungen. (orig.)

  20. Bedarfsermittlung in der Weiterbildung

    Jechle, Thomas; Kolb, Monika; Winter, Alexander

    1994-01-01

    Das Problem der Bedarfsermittlung in der Weiterbildung wird in Bezug auf Abnehmer- und Anbieterseite betrachtet. Zunächst werden begriffliche Klärungen vorgenommen sowie verschiedene Phasen beschrieben. Die in der Literatur vorzufindenden Methoden werden dieser Darstellung zugeordnet. Anhand von vier Fällen lässt sich die gängige Praxis von Abnehmern und Anbietern bei der Bedarfsermittlung veranschaulichen. (DIPF/Orig.)

  1. Der Schmerz im Pflegehandeln

    Patan, Daniela

    2015-01-01

    Der Prozess der Schmerzwahrnehmung durch Pflegekräfte stellt eine Herausforderung dar. Die Schmerzeinschätzung soll den subjektiven Charakter des Schmerzes bewahren.Die Schmerzwahrnehmung ist defizitär. Deshalb widmet sich die Dissertation der Fragestellung, inwieweit bestehende Einflussfaktoren des Pflegehandelns, mit Bezug zum Phänomen Schmerz, den Aspekt der Schmerzwahrnehmung von Pflegekräften beeinflussen können. Es findet die Entschlüsselung von Faktoren, welche das Pflegehandeln beei...

  2. Der Klumpfuß

    von Pfister, Lorenz Marius Johannes

    2014-01-01

    Der operierte idiopathische Klumpfuß weist dynamische Entwicklungsprozesse während des Wachstums auf, die dem Gesunden ähneln, ausgehend von einem schlechteren Ausgangsniveau, ohne wesentliche Verschlechterung. Anhand von MRT-Bildern fand sich ein stark reduziertes Gesamtmuskelvolumen der Klumpfußwade. Die Fußmorphologie bzw. Funktionseinschränkungen im Sprunggelenk des Klumpfußes korrelierten mit Muskelvolumendefiziten der Wade. Am stärksten davon betroffen waren der M. tibialis posterior un...

  3. Der Skandal weiblicher Autorschaft

    Gudrun Jäger

    2005-11-01

    Full Text Available In acht literatur- und kulturhistorischen Studien werden unterschiedliche „Aspekte einer Frauen-Literatur-Geschichte“ von 1800 bis in die Gegenwart dargestellt und diskutiert. Fragen der Autorschaft und Publikationsbedingungen von Frauen werden ebenso behandelt wie das Verhältnis von Weiblichkeit und Technik, von Weiblichkeit und Avantgarde sowie von Weiblichkeit und Populärkultur. Der Themenband trägt Entscheidendes zu einer Neuformulierung der Literatur- und Kulturgeschichte aus Sicht der Geschlechterforschung bei.

  4. Leise, sparsam, schnell - der Zug der Zukunft

    Winter, Joachim

    2011-01-01

    Seit 2007 arbeiten neun Institute am Deutschen Zentrum für Luft- und raumfahrt (DLR) am klimafreundlichen "Zug der Zukunft", dem Next Generation Train (NGT). Die DLR-Schienenfahrzeugforscher untersuchen aerodynamische, struktur- fahrdynamsische Eigenschaften von Triebzügen der nächsten Generation. Darüber hinaus spielen Fragen des besseren Komforts für die Reisenden eine Rolle.

  5. Architekturzeichnungen der deutschen Renaissance

    Fitzner, Sebastian

    2013-01-01

    Architekturzeichnungen sind nicht nur Medien zur Planung und Visualisierung von Architektur, sondern bedeutende Quellen historischer Entwurfstheorien, Entwurfspraktiken und Wissensproduktion. Während italienische Architekturzeichnungen etablierte Quellen der Renaissanceforschung sind, wird hier erstmals der Blick auf bislang vernachlässigte Zeichnungen der ›deutschen Renaissance‹ gelegt. Die vorliegende Studie untersucht sowohl die zeichnerischen Darstellungstechniken und Theorien als auch ih...

  6. Grundlagen der Mechatronik

    Roddeck, Werner

    Der Begriff Mechatronik ist ein Kunstwort, welches durch Eindeutschung des englischen Wortes "Mechatronics“ entstanden ist. Dieses ist wiederum eine Zusammenziehung der englischen Bezeichnungen für "Mechanics“ (Maschinenbau) und "Electronics“ (Elektrotechnik). Der Begriff wurde durch einen japanischen Ingenieur 1969 geprägt und durch eine japanische Firma bis 1972 als Warenzeichen gehalten.

  7. Stellenwert der Brachytherapie in der postoperativen Behandlung des Zervixkarzinoms

    Emran, Johanna

    2012-01-01

    Das invasive Zervixkarzinom nimmt in der weltweiten Todesursachenstatistik der gynäkologischen Malignome einen hohen Rang ein, mit einer Sterblichkeit von über 60 Prozent. Die Entscheidung zur adäquaten Therapie beim Zervixkarzinom wird je nach Befund und Risikoprofil der Patientin getroffen. Therapiemöglichkeiten bestehen in der Operation, der Radiotherapie und/oder der Radiochemotherapie. Im Zeitraum von 01.01.1990 bis 31.12.2003 wurden 56 Patientinnen mit der Diagnose eines invasiven Zervi...

  8. Assessment of technical risks and energy consumption of processes for regeneration of polluted land; Abschaetzung von technischem Risiko und Energiebedarf bei Sanierungsmassnahmen fuer Altlasten

    Trappmann, F.

    1997-04-01

    In case of sensitive use of a site or its surroundings further consideration on pre-elevated remedial action designs should be undertaken. The generated method for the assessment of technical risks and energy consumption intends to enable different users with smaller or broader specialist knowledge to handle the problem. Basic instrument for the variation of intensity of handling is to divide the technical process in a special way into small elements, called module. With regard to the processing line and to the complexity of the process the modules are connected on different levels according to their common function. The levels handled by experts are called detailed risks assessment, the abridged kind of handling is especially for authorities. For some types of contaminations and some technologies are tools and lists available to enable an easier treatment. Generally the method and the tools are employable for other sites too. For the comparative assimilating assessment itself verbal argumentation is used to describe the causes, that modules are identified as weak (in comparison). The result of the consideration is a ranking of the prefered applied technologies rated by energy consumption and technical risks or a demand for special improvements in the case of commissioning. (orig.) [Deutsch] Die vorliegende Dissertation konzentriert sich auf die weitergehende Risiko- und Energiebetrachtung weniger, zuvor mittels strukturierter Auswahlverfahren favorisierter Sanierungsszenarien. Zwecks effizienter Ausnutzung verfuegbarer Finanzmittel erscheint es angemessen, die bislang in ihrer Gesamtheit betrachteten Verfahrensschritte intern eingehender zu untersuchen und potentielle Risiken bewertbar zu machen. Die geschilderte Vorgehensweise basiert auf der Untergliederung komplexer Sanierungsszenarien in einzelne Elemente (Moduln etc.) gemaess dem funktionalen Zusammenwirken und dem Verfahrensablauf. Fuer einzelne Moduln koennen im Rahmen detaillierterer Betrachtungen

  9. "Aufbrechen" der Soziologie

    Karlheim, Christoph; Moser, Sebastian J.

    2006-01-01

    Der vorliegende Aufsatz entstand im Rahmen des Soziologischen-Theorie-Treffs einer Gruppe von Studierenden aus Bielefeld, die sich gründete, um auch außerhalb der Universität eine Plattform für Diskussionen über das Soziologie-Studium und fachbezogene Fragen zu haben. Auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (2006) vertritt die Gruppe eine studentische Sichtweise auf das Fach Soziologie. Der vorliegende Aufsatz beschäftigt sich, ausgehend von der allgemeinen Erf...

  10. Der Preis des Reiches

    Wilker, Julia

    2015-01-01

    Wie schon die meisten hellenistischen Könige zeichneten sich auch die römischen Klientelherrscher in der Zeit des frühen Prinzipat durch Stitungen und Spenden an Städte, Gemeinden und Heiligtümer außerhalb ihrer eigenen Herrschatsgebiete aus. Jedoch zeigt eine genauere Analyse der Stitungsempfänger, der Verteilung und Art ihrer Gaben, dass es bei der euergetischen Praxis der Klientelherrscher nicht um eine einfach Imitation oder Fortsetzung überlebter monarchischer Traditionen ging, sond...

  11. Werterziehung in der Grundschule

    Wittenbruch, Wilhelm

    2009-01-01

    Zu Beginn (1.) problematisiert der Autor den Umstand, dass unklar ist, was unter „Werterziehung“ zu verstehen sei. Da im demokratischen Gemeinwesen ein Mangel an Solidarität bei den Bürgern zu beobachten ist (2.), kommen organisierten Lernprozessen wie in Schulen eine besondere Bedeutung zu. Schulen sehen sich der Forderung und Überforderung gegenüber, „Antworten zu finden, die sowohl der „Stärkung“ der heranwachsenden Personen als auch der gesellschaftlichen Integration dienlich sind.“ (3.) ...

  12. Der moderne Frege

    Lämmel, Uwe

    2004-01-01

    Gottlob Frege ist einer der größten (der größte?) Wissenschaftler Mecklenburg-Vorpommerns. Als Mathematiker und Philosoph hat er die moderne mathematische Logik begründet, dazu Beiträge zur Mengenlehrer, Axiomatisierung sowie der Sprachphilosophie geleistet. Viele seiner Leistungen haben Spuren hinterlassen, die noch heute wirken, und dass nicht nur in der Mathematik und Philosophie sondern insbesondere auch in der Informatik. Diese Schrift möge dazu beitragen, den Namen Gottlob Frege und sei...

  13. Treatment planning with functional MRI; Strahlentherapieplanung mit der funktionellen MRT

    Georg, P. [EBG MedAustron GmbH, Wiener Neustadt (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Andrzejewski, P.; Georg, D. [Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer medizinische Strahlenphysik, Univ. Klinik fuer Strahlentherapie, Wien (Austria); Pinker, K. [Medizinische Universitaet Wien, Christian Doppler Labor fuer die Medizinische Strahlenforschung, Wien (Austria); Medizinische Universitaet Wien, Abteilung fuer molekulare Bildgebung, Univ. Klinik fuer Radiologie und Nuklearmedizin, Wien (Austria)

    2015-12-15

    exakt an das Tumorvolumen anzupassen und dadurch das umliegende gesunde Gewebe zu schonen. Da die Strahlentherapie mit millimetergenauer Praezision appliziert werden kann, ist eine ebenso genaue Tumorabgrenzung essenziell. In der konventionellen Strahlentherapie ist die Durchfuehrung einer Planungs-CT Standard. Bei vielen Tumorentitaeten ist eine MRT notwendig, um den Tumor besser abgrenzen zu koennen. Die konventionelle Strahlentherapie behandelt den gesamten Tumor mit einer homogenen Strahlendosis. In der Tumorgenese spielen Vorgaenge wie Zellproliferation, Hypoxie, Neoangiogenese, Perfusion und mikrovaskulaere Hyperpermeabilitaet eine wichtige Rolle. Die funktionelle MRT erlaubt es, eine Vielzahl dieser Prozesse durch unterschiedliche MR-Parameter darzustellen. Dadurch koennen die Volumina im Tumor identifiziert werden, die eine hoehere Aggressivitaet besitzen, haeufig radioresistent sind und so ein Rezidiv verursachen. Daher sollen sie mit einer hoeheren Strahlendosis behandelt werden. Diese Rationale, den Tumor inhomogen aufgrund seiner biologischen Charakteristika zu bestrahlen, bezeichnet man als ''dose painting''. ''Dose painting'' ist technisch durchfuehrbar und der klinische Vorteil ist durch Beruecksichtigung der individuellen Tumorbiologie und der daraus folgend unterschiedlicher Therapieantwort abzuleiten. Durch eine an die Tumoreigenschaften angepasste Strahlentherapie werden bessere Therapieergebnisse erwartet. Die Implementation des ''dose painting'' erfordert eine enge interdisziplinaere Kooperation zwischen Radioonkologen, Radiologen, Medizinphysikern und Strahlenbiologen. (orig.)

  14. Estimation of the future supply/demand ratio of lithium against the background of increasing consumption in electric vehicles; Abschaetzung des kuenftigen Angebot-Nachfrage-Verhaeltnisses von Lithium vor dem Hintergrund des steigenden Verbrauchs in der Elektromobilitaet

    Wendl, Matthias

    2009-10-15

    This thesis attempts an assessment of the worldwide lithium consumption and supply until the year 2050. Based on the consumption rates of the main Li consumption sectors in 2008 and their respective forecasted growth rates, a model is developed to evaluate the future lithium demand. The developments in the demand of the vehicle battery market are evaluated separately. Also, the amount of recycled secondary lithium was determined using specific collection and recycling quotas. For this, the state of the art and the current legislation in lithium battery recycling was illustrated beforehand. Under the assumption that recycled secondary lithium will be available, approx. 51 % of the worldwide lithium reserves will be consumed in a moderate pluralistic scenario. In this scenario, the secondary material accounts for nearly 25 % of the total Li demand. In the second scenario, which assumes dominance of electric powered vehicles, the lithium reserves will be exhausted already by 2049 even if secondary material is used to cover the high Li demand. As the use of recycled secondary lithium will make Li reserves last longer, recycling plays an important part irrespective of the chosen scenario. (orig.)

  15. Biomorphologische und Umwelt Arten der Gattung Marribium L., der Familie der Lamiaceae Lindl., Weit verbreitet in der Flora der Autonomen Republik Nachitschewan

    Alekperow Ramiz

    2015-01-01

    (Lamiaceae Lindl) Dieser Beitrag stellt biomorphologische, Umwelteigenschaften, Lebensraumtypen und die Perspektiven der zur Gattung Marrubium L., Familie der Lippenblütler gehörenden Arten, gemeinsame in der Flora der Autonomen Republik Nachitschewan.

  16. Der Messias der Neo-Barbarei

    Stiglegger, Marcus

    2010-01-01

    Erfahren Sie im vierten und letzten Teil das Endergebnis von Marcus Stigleggers spannender Analyse zur filmischen Konstruktion von Ikonen - und lernen Sie den fleischgewordenen Rachegott aus der Steiermark näher kennen. Eine Ikone des Kinos der 80er Jahre ist zweifellos "hardbody" Arnold Schwarzenegger, der sich endgültig durch seine physische Präsenz in John Milius´ epischem Fantasy-Film "Conan the Barbarian" als Hollywood-Star etabliert hatte. Zuvor war er in den USA bereits als role model ...

  17. Physiologische Grundlagen der Arbeitsteilung bei der Honigbiene (Apis mellifera L.)

    Franz, Karoline

    2007-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurden verschiedene Aspekte der physiologischen Grundlagen der Arbeitsteilung bei der Honigbiene untersucht. Besondere Beachtung fand dabei die Untersuchung des biogenen Amins Tyramin, welches die gustatorische Empfindlichkeit von Bienen moduliert und dadurch, unter Zugrundelegung der Schwellenhypothese, einen wichtigen Einfluss auf die Arbeitsteilung hat. Mit Hilfe immunhistologischer Färbungen von Gehirnschnitten wurde die Verteilung des biogenen Amins Tyramin sow...

  18. Operationalisierung der Anforderungen aus der ISO 26000

    Gold, Fabian

    2013-01-01

    In der Norm DIN ISO 26000 (Leitfaden zur gesellschaftlichen Verantwortung) werden die Verantwortung von Organisationen "für die Auswirkungen ihrer Entscheidungen und Aktivitäten" auf Gesellschaft und Umwelt sowie Anforderungen zu transparentem und ethischem Verhalten für verantwortlich handelnde Organisationen in den Mittelpunkt gestellt. Die vorliegende Masterarbeit zeigt auf, wie sich die sieben Handlungsfelder aus der Norm DIN ISO 26000 operationalisieren lassen, und welche quantitative...

  19. Multimodale Therapie zerebraler Aneurysmen. Klinische, technische und angiographische Kriterien in der Entscheidungsfindung

    Gruber A

    2007-01-01

    Full Text Available Zur Behandlung zerebraler Aneurysmen stehen mehrere therapeutische Optionen zur Verfügung. Rekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen den Verschluß eines Aneurysmas unter Erhalt des aneurysmatragenden Gefäßes und die anatomisch korrekte Rekonstruktion des Gefäßes in Niveau des Aneurysmahalses. Der Aneurysmaverschluß kann dabei durch mikrochirurgische Clippung oder durch endosakkuläre Coil-Embolisation erfolgen. Die Coils können im Fall anatomisch geeigneter Aneurysmen ohne weitere Hilfsmittel, oder im Falle breitbasiger, geometrisch ungünstig konfigurierter Aneurysmen unter Zuhilfenahme sogenannter "Neck-bridging devices" im Aneurysma abgesetzt werden. Dekonstruktive Therapieverfahren ermöglichen einen definitiven Aneurysmaverschluß durch gleichzeitigen Verschluß des aneurysmatragenden Gefäßes. Die verschiedenen Verfahren, d. h. therapeutischer Gefäßverschluß ohne Bypass-Schutz, therapeutischer Gefäßverschluß nach vorbereitender Bypassoperation und die sogenannten "Flow modification"-Techniken, unterscheiden sich durch die verschiedenen Strategien zur Vermeidung ischämischer Parenchymschäden im arteriellen Gefäßterritorium distal des therapeutischen Gefäßverschlusses. Das durch die verschiedenen Therapieoptionen technisch Machbare muß den individuellen, klinischen und angiographischen Notwendigkeiten angepaßt werden, um einzelfallabhängig die optimale Therapiemodalität auswählen zu können. In diesem Konzept der gleichzeitigen Verfügbarkeit bzw. des Ineinandergreifens verschiedener Therapieformen dürfen die einzelnen Techniken und ihre sich in Fluß befindlichen Indikationen nicht als kompetitive, sondern müssen als komplementäre Optionen gesehen werden, welche bedarfsadaptiert auch zu kombinierten Behandlungsstrategien zusammengezogen werden können.

  20. Stellenwert der Reserveantihypertensiva

    Dückelmann C

    2006-01-01

    Full Text Available Um den nach den aktuellen Richtlinien der Österreichischen Gesellschaft für Hypertensiologie [1] geeigneten Zielblutdruck zu erlangen, kann es notwendig werden, neben den Basisantihypertensiva auf Reservemittel aus der Klasse der zentralwirksamen Antihypertensiva, Alpha-Blocker oder der direkten Vasodilatantien zurückzugreifen. Arzneistoffe wie Clonidin, Rilmenidin, Urapidil oder Minoxidil u. a. unterscheiden sich nach Wirkmechanismen und einem häufig nicht unproblematischem Nebenwirkungsprofil und sollten daher in Abhängigkeit von kardialen oder metabolischen Begleiterkrankungen sowie der bestehenden Medikation zur Therapie ausgewählt werden, um den größtmöglichen Benefit und etwaige Synergismen in der Bluthochdrucktherapie erreichen zu können.

  1. Mechanismus der Inhibition und Aktivierung der Caspase-aktivierten DNase

    Kutscher, Daniel

    2011-01-01

    Der DNA Fragmentierungsfaktor DFF ist ein apoptotischer Protein Komplex, der aus den Untereinheiten CAD (Caspase aktivierte DNase) und ICAD (Inhibitor der Caspase aktivierten DNase) besteht. Da bis dato noch keine komplette Kristallstruktur des DFF Komplexes zur Verfügung steht, ist größtenteils immer noch unklar wie die beiden Untereinheiten, CAD und ICAD, auf molekularer Ebene miteinander interagieren. Der genaue Mechanismus der CAD Inhibition durch ICAD ist daher ebenso ungeklärt. In der v...

  2. Der Wandel der Familie wird überschätzt

    Lena Correll

    2010-01-01

    Seit mehren Jahrzehnten wird regelmäßig in den Medien der Untergang der Familie beschworen. Der Artikel zeigt, dass der Wandel in Deutschland weit weniger ausgeprägt ist, als zumeist angenommen wird. Zum einen besteht die deutliche Mehrheit der Familien noch immer aus ‚traditionellen‘ Kleinfamilien (Ehemann/-frau und Kind/ern), und außerdem ist die Vielfalt der Familienformen begrenzt. Eine Betrachtung in historischer Perspektive belegt zudem, dass die Plural...

  3. Programmierschnittstellen der kommerziellen Suchmaschinen

    Tosques, Fabio; Mayr, Philipp

    2008-01-01

    Im folgenden Beitrag wollen wir die Programmierschnittstellen (APIs) bzw. Web Services vorstellen, die von den drei kommerziellen Suchmaschinen Google, Yahoo! und MSN/Live Search aktuell angeboten werden. Der Beitrag beschreibt die Funktionsweisen der Suchmaschinen-APIs und zeigt Vor- und Nachteile anhand praktischer Beispiele sowie typische Anwendungsbereiche auf. Die angebotenen Web Services bieten Entwicklern die Möglichkeit, die Daten der Suchmaschinen in eigenen Anwendungen zu verwenden ...

  4. Der Wiener Kreis

    Stegmüller, Wolfgang

    1991-01-01

    Auf die Bezeichnung "Wiener Kreisâ€? stieß ich das erste Mal im Jahre 1948 bei den Hochschulwochen in Alpbach, wo ich den bekannten Philosophen Karl Popper kennenlernte, der mir einiges über die Existenz dieses Kreises und seiner Bestrebungen erzählte. Der Wiener Kreis hatte sich aus einer losen Gruppe von Personen herausgebildet, die sich Ende der zwanziger Jahre um den Wiener Philosophieprofessor Moritz Schlick scharten zu dem Zweck, antimetaphysische Tatsachenforschungen zu betreiben, d...

  5. Zur Soziologie der Abtreibung

    Kuttner , Heinz-Georg

    2008-01-01

    Umfragen bestätigen, dass durch das vom Bundesverfassungsgericht nach der Wiedervereinigung 1993 gefällte Urteil zur Abtreibung sich in der jungen Generation in Deutschland das Bewusstsein vom Rechtsanspruch auf die Abtreibung herausgebildet hat. Zwar ist eine verpflichtende Beratung vorgeschrieben, aber die Letztverantwortung wird in dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts der Schwangeren zugesprochen. Manche Juristen sprechen deshalb zu Recht nicht vom „Beratungsschutzkonzept“, so...

  6. Handlungsbedarf in der Rechnungslegung

    Meyer, C.; Fiechter, P

    2009-01-01

    Eine empirische Analyse zeigt, wo die heutigen Standards der Rechnungslegung den Aktionären relevante Informationen bieten und wo sie an ihre Grenzen stossen. Die aktuelle Krise an den Finanzmärkten rückt auch die Berichterstattung wieder in den Vordergrund. Seit dem 1. Januar 2007 müssen Publikumsgesellschaften ihre Risiken im Anhang der Jahresrechnung offenlegen. Der Beitrag untersucht anhand von ausgewählten Geschäftsberichten von Banken, inwiefern die offengelegten Risiken 2007 einen...

  7. Linsen in der Neutronenoptik

    Bartmann, Roland

    2009-01-01

    Die modernen in Neutronenstreuzentren genutzten Neutronenquellen haben große Strahldurchmesser und Winkelverteilungen. Ein Ziel der Neutronenoptik ist es, den Neutronenstrahl möglichst unter minimalen Verlusten zum Experiment zu leiten. Die in dieser Arbeit untersuchten Neutronenoptiken sind ausgewählte Elemente zur Neutronenfokussierung und bedienen sich der Methoden der Neutronenoptik, um den Neutronenfluss am Probenort zu erhöhen. Zwei neuartige Neutronenlinsen wurden am Helmholtz-Zentrum ...

  8. Aspects of clock synchronisation, time keeping and time dissemination for the concept of future satellite navigation systems; Aspekte der Uhrensynchronisation, Zeithaltung und -verteilung bei der Konzeption zukuenftiger Satelliten-Navigationssysteme

    Hahn, J.H.

    1999-11-01

    The thesis investigates time aspects of satellite-based navigation systems to be newly developed. All three areas of clock synchronisation, time keeping and time dissemination are covered. As a start-up the conventional systems GPS and GLONASS are discussed. One- and two-way synchronisation methods are described in a mathematical manner, and a new evaluation method for a TDMA-Crosslink is introduced. Carrier phase observations are analysed for their applicaation in clock comparisons. An overview about precision oscillators is given, and the main impacting noise types are described. A design algorithm for a system time based on a clock ensemble is derived. Tools are developed to estimate clock errors with respect to navigation and timing users. The author developed a simulation tool for clocks and a system time which was used on four different study cases to optimise the system. Finally, recommendations are given for the structure of future navigation systems, i.e. the European GALILEO. (orig.) [German] Die Dissertation befasst sich ausfuehrlich mit Zeitaspekten bei der Entwicklung neuer Satelliten-Navigationssysteme. Dabei wird vor allem auf die eng miteinander verknuepften Aspekte der Uhrensynchronisation, Zeithaltung und -verteilung eingegangen. Zunaechst wird sich an den konventionellen Systemen GPS und GLONASS orientiert. Ein- und Zweiweg-Synchronisationsverfahren werden mathematisch hergeleitet und eine neue Auswertemethode fuer einen TDMA-Crosslink wird vorgestellt. Die Traegerphasenmessung wird fuer Uhrenvergleiche betrachtet. Ein Ueberblick erfolgt zu Praezisionsoszillatoren und deren grundlegend zu beachtetenden Rauschprozessen. Ein Algorithmus zum Entwurf einer auf einem Uhrenensemble basierenden Systemzeitskala wird skizziert. Schliesslich werden Routinen fuer die Abschaetzung des Uhrenfehlers im Navigationssystem fuer Navigations- und Zeitnutzer entwickelt. Ein vom Autor erstelltes Simulationsprogramm zur Uhren- und Systemzeitgenerierung liefert anhand

  9. Gastarbeiterinnen in der Bundesrepublik

    Frauke Miera

    2007-03-01

    Full Text Available Monika Mattes untersucht in ihrem Buch erstmals umfassend und detailliert die Geschichte der Anwerbung ausländischer Frauen in der Bundesrepublik der 1950er bis 1970er Jahre. Indem sie die Kategorie Geschlecht systematisch in ihre Analyse einbezieht, vermag sie geläufige Periodisierungen und Konzepte der bisher weitgehend geschlechtsblinden Forschung zum Thema „Gastarbeit“ zu hinterfragen und teilweise neu zu formulieren. Darüber hinaus betrachtet die Autorin die strukturellen und diskursiven Verknüpfungen von Frauenerwerbsarbeit und Ausländerbeschäftigung und verbindet auf diese Weise historische Migrations- und Geschlechterforschung.

  10. Rocker in der Bundesrepublik

    Lüderitz, Herwig

    1984-01-01

    Es geht um die Entstehung von Rockergruppen in der Bundesrepublik Deutschland, ihre gesellschaftliche Einschätzung, interne Hierarchie, äußerlichen Merkmale und Aktivitäten. Die seit den 50er Jahren aus den USA übernommene Rockerkultur wird als rebellische Reaktion der Arbeiterjugend auf die Veränderung der Beschäftigungs- und Sozialstruktur gesehen. Die äußerlich durch Motorrad, Lederbekleidung und symbolhafte Abzeichen betonte Gruppenzugehörigkeit dient der Stärkung des Solidaritäts-, Konti...

  11. Ethische Herausforderungen der Psychiatrie

    Helmchen H

    2005-01-01

    Full Text Available Gegenwärtig ungelöste und zukünftige ethische Probleme der Psychiatrie werden durch Fortschritte in den Neurowissenschaften und durch den Wandel des soziokulturellen Kontextes der Psychiatrie bestimmt. Diese Rahmenbedingungen werden durch Hinweise auf die sozialen Folgen verdeutlicht, die sich aus der antipsychiatrischen Bewegung, wirtschaftlichen Krisen und dem demographischen Wandel ebenso wie auch aus der Strenge wissenschaftlicher Methodik oder dem zunehmenden genetischen Wissen für die psychiatrische Versorgung und Forschung ergeben. In solchem Kontext werden ethische Probleme erörtert, die sich zwischen Medizin und Gesellschaft (individuelles Wohl versus Allgemeinwohl oder innerhalb der Medizin (Wohl versus Wille des Patienten oder zwischen Individuum und Institution (Unabhängigkeit ärztlichen Denkens und Sponsoring entwickeln. Beispiele gegenwärtig ungelöster ethischer Probleme werden in der Forschung mit nicht einwilligungsfähigen Patienten, bei placebokontrollierten klinischen Prüfungen und bei industriegesponsorter Forschung gesehen. Zukünftige ethische Herausforderungen werden sich aus dem wachsenden genetischen Wissen, z. B. in der genetischen Voraussage von Risiken (Vermarktung genetischer Tests, pharmakogenetische Individualisierung der Therapie, präsymptomatische Diagnostik, Vertraulichkeit genetischer Daten, aus der pharmakologischen sowie neurotechnischen Veränderung von Hirnfunktionen (Enhancement, Anti-Aging, Aktivierung von Neuroplastizität und Implantation von neuronalem Gewebe oder Mikroelektronik, und nicht zuletzt an den Grenzen zwischen Krankheit und Gesundheit, zwischen Medizin und Wellness ergeben.

  12. Ein nicht-erwerbszentrierter Blick auf die Geschlechterverhältnisse in der DDR und Ostdeutschland A Look at Gender Relations in the GDR and East Germany, Focussing on the Social, Domestic, and Family Sphere

    Sylka Scholz

    2001-11-01

    Full Text Available Im Mittelpunkt des Buches von Susanne Stolt steht die Frage nach alltäglichen Geschlechterbeziehungen in Ostdeutschland nach der Wende und der individuellen Suche nach Anerkennung von Männern und Frauen. Theoretisch stützt Stolt sich dabei v.a. auf den psychoanalytisch geprägten Ansatz von Jessica Benjamin mit der Fokussierung auf das Anerkennungsproblem und empirisch auf qualitative Interviews von Frauen und Ehepaaren. Sie distanziert sich von „erwerbszentrierten Perspektiven“, die die Dominanz des Erwerbssystems und die Abwertung von Fürsorgearbeit fortschreiben und damit die in die Erwerbssphäre eingeschriebene männliche Herrschaft reproduzieren.Stolt’s work investigates everyday gender relations in post-socialist East Germany, focusing on the search for recognition of individual men and women. Stolte’s work is informed by Jessica Benjamin’s psychoanalytical work on the search for recognition; furthermore, Stolte draws on qualitative interviews which she conducted with women and with heterosexual couples. Stolte makes a point of distancing herself from approaches which focus on the sphere of “gainful employment,” arguing that approaches which focus on a narrowly defined sphere of work do not problematise dominant ideas about the value of unpaid work (e.g., caretaking, and thus serve to reproduce male bias and male dominance which are intrinsic to the sphere of gainful employment.

  13. Die Entwicklung der Arbeitsgemeinschaft "Radiochemische Analysenmethoden" im Fachverband Analytik der Chemischen Gesellschaft der DDR

    Niese, Siegfried

    2012-01-01

    Es wird die Geschichte der Arbeitsgemeinschaft Radiochemische Analysenmethoden in der Chemischen Gesellschaft der DDR beschrieben. The History of the working-pool Radioanalytical Chemistry of the Chemical Society of the GDR is described.

  14. Auswirkungen der pharmakologischen Osteoporosetherapie in der Zahnheilkunde

    Gruber R

    2013-01-01

    Full Text Available Die pharmakologische Osteoporosetherapie greift systemisch in den Knochenumbau ein und erreicht damit auch den Kieferknochen. Die komplexen Auswirkungen auf die Klinik der Parodontologie und Implantologie werden im vorliegenden Beitrag beispielhaft dargestellt. Vitamin D3 fördert die Heilung nach Parodontalchirurgie. Bisphosphonate können die parodontale Situation während der Nachsorgetherapie verbessern und möglicherweise die Einheilung von dentalen Implantaten fördern. Die meisten klinischen Studien zeigen keine negativen Effekte in Bezug auf die Entstehung von Osteonekrosen des Kieferknochens. Die Bedeutung von Strontium für die Zahnheilkunde ist primär in der Kariesprävention angesiedelt. Erste klinische Pilotstudien unterstützen eine mögliche Wirkung von Teriparatid auf die Einheilung dentaler Implantate. Bedeutsam erscheinen die positiven Effekte von Teriparatid bei der Regeneration nach chirurgischer Parodontaltherapie. Die vorliegenden Studien zeigen, dass die pharmakologische Osteoporosetherapie einen positiven Einfluss auf die Klinik der Parodontologie und Implantologie haben kann.

  15. Auf den Spuren der Entdeckung der Mathematik in der Alltagssituationen

    Tichá, Marie

    Hildesheim : Franzbecker, 2001, s. 616-619. ISBN 3-88120-324-9. [Tagung für Didaktik der Mathematik /35./. Ludwigsburg (DE), 05.03.2001-09.03.2001] Institutional research plan: CEZ:AV0Z1019905 Keywords : grasping of situation%problem posing Subject RIV: AM - Education

  16. Use of modeling and simulation in the planning, analysis and interpretation of ultrasonic testing; Einsatz von Modellierung und Simulation bei der Planung, Analyse und Interpretation von Ultraschallpruefungen

    Algernon, Daniel [SVTI Schweizerischer Verein fuer technische Inspektionen, Wallisellen (Switzerland). ZfP-Labor; Grosse, Christian U. [Technische Univ. Muenchen (Germany). Lehrstuhl fuer Zerstoerungsfreie Pruefung

    2016-05-01

    im Bauteil) an dessen akustischen Grenzflaeche interagieren. Aus dem an der Bauteiloberflaeche empfangenen Signal soll diese Interaktion erkannt und interpretiert werden, um Rueckschluesse auf das Vorhandensein des Zielobjektes zu ziehen sowie gegebenenfalls dessen Ausdehnung und Position (naeherungsweise) zu bestimmen. Obgleich die grundliegenden physikalischen Prinzipien der Anwendung elastischer Wellen in der ZfP bekannt sind, koennen komplexe Verhaeltnisse in Form von beschraenkter Zugaenglichkeit, Bauteilgeometrien oder Art und Form von Reflektoren die Durchfuehrung und Auswertung kompliziert werden lassen. So ist bereits die Abschaetzung der Erfolgsaussichten einer Pruefung oftmals nicht trivial. Diese Umstaende verdeutlichen die Bedeutung des Einsatzes von Simulationsrechnungen, die eine theoretisch fundierte Basis fuer die Pruefung ermoeglichen und mit denen sich Pruefsysteme optimieren lassen. Die dabei einsetzbaren Simulationsverfahren sind vielfaeltig. Gebraeuchlich sind insbesondere die Finite-Elemente-Methode, die Elasto Finite Integration Technique sowie semi-analytische Berechnungsverfahren.

  17. Der Niedergang der Goldenen Aktien: Wie der Europäische Gerichtshof die Unternehmenskontrolle liberalisiert

    Werner, B.

    2013-01-01

    Die Vereinheitlichung der Unternehmenskontrollsysteme in der Europäischen Union ist bis heute an den gegensätzlichen Interessen der Mitgliedstaaten gescheitert. In seiner Rechtsprechung zu den „Goldenen Aktien“ hat der Europäische Gerichtshof inzwischen allerdings damit begonnen, eigenständig marktliberale Vorgaben zur Regulierung der Unternehmenskontrolle durchzusetzen. Benjamin Werner erklärt, warum dieser politisch brisante Integrationsfortschritt gegen den Willen der Mitgliedstaaten mögli...

  18. Nanotechnologie in der Industriehaftpflichtversicherung

    Schlenker, Florian Albrecht

    2010-01-01

    Die vorliegende Arbeit gibt einen kurzen Überblick über die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Nanotechnologie und über das wirtschaftliche Potenzial ihrer Anwendungsmöglichkeiten. Als Kehrseite einer vielversprechenden Entwicklung werden die Risiken nanotechnologischer Verfahren und Produkte dargestellt. Fehlende naturwissenschaftliche und versicherungstechnische wie versicherungsrechtliche Erfahrung mit Nanotechnologie trifft auf ein hohes Risikopotenzial der bereits im globalen Maßstab...

  19. Gemeinsame Agrarpolitik der EU

    Maas, Sarah; Schmitz, Peter Michael

    2007-01-01

    Die Gemeinsame Agrarpolitik gehört zu den Kernbereichen der europäischen Integration. Was waren ihre ursprünglichen Ziele und welche Auswirkungen hatte sie? Welche Reformmaßnahmen wurden durchgeführt? Wie ist die europäische Agrarpolitik innerhalb der WTO zu beurteilen? Welchen Herausforderungen muss sie sich in Zukunft stellen?

  20. Der erste Tag

    HugoLoetscher

    2004-01-01

    Der erste Tag in einer fremden Stadtdas sind nicht nur Stunden der Liebe und des Urteils auf den ersten Blick, gespannte Erwartung, wer wen enttiiuscht, Bestaetigung von Vorstellungen und Korrekturen davon, das Aufkommen neue Vorurteile, fluechtiger Eindruck und doch nachhaltige Erfahrung.

  1. EINE UNTERSUCHUNG UBER DIE NUTZUNG DER WINDENERGIE IN DER WELT UND IN DER TURKEI

    Aydoğan ÖZDAMAR

    2000-02-01

    Full Text Available In dieser Arbeit wurde die Nutzung der in Zukunft bei der Energieversorgung eine wichtige Rolle zuspielende Windenergie allgemein bewertet. Zu dem Zweck wurde zuerst Potential und geschichtliche Entwicklung der Windenergienutzung in der Welt und in der Türkei, Entstehung des Windes und Windmessungen betrachtet. Anschließend wurden Kritiken über die Unstetigkeit der Windenergie, der Deckung des Energiebedarfs eines Hauses vollständig von Windenergie und der Wirtschaftlichkeit des Windstroms behandelt und Antworten mit konkreten Beispielen auf diese Kritiken gegeben.

  2. Der Fall Opel: Scheitert der staatliche Rettungsplan?

    Hendrik Hering; Jörg Rocholl; Helmut Becker; Willi Diez

    2009-01-01

    Hendrik Hering, Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz, sieht im »Fall« Opel keinen Einzelfall, Tag für Tag fände genau eine solche Unterstützung bei zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen statt. Es sei richtig gewesen, Opel zu helfen. Nun sei GM an der Reihe. Der Staat habe eine Brücke gebaut, die es ermögliche, industrielle Kompetenzen am Standort Deutschland zu erhalten, und zwar nicht nur bei Opel selbst, sondern bei zahlreichen kleinen und mittelständischen Zulieferern. J...

  3. Medienbildung in der Volksschule

    Katharina Grubesic

    2013-12-01

    Full Text Available In dieser Untersuchung steht der Zusammenhang zwischen Schule und Medien in Bezug auf die Wertvorstellungen und Einstellungen der Akteure auf Grundlage des Habituskonzepts von Bourdieu sowie des Konzepts des medialen Habitus von Kommer und Biermann im Mittelpunkt. Die von den Lehrenden vorgelebten verinnerlichten Dispositionen im handlungsspezifischen Umgang mit unterschiedlichen Medien als auch der zu Grunde liegende „legitime Geschmack“, in dem sich diese Veranlagungen ausdrücken, sind hierbei bedeutsam. Die Rekonstruktion des medialen Habitus von LehrerInnen wird durch einen Vergleich zweier divergierender Unterrichtskonzeptionen mit der Methode der Videoanalyse erreicht. Das mediendidaktische Design, die Mediennutzung und die aktive Unterrichtsbeteiligung stellen die Analyseschwerpunkte dar, die der Beschreibung der verinnerlichten Dispositionen aufgrund der vorgelebten Haltungen und Wertvorstellungen dienen. Die anschließende relationierte Beobachtung ermöglicht es, in Anlehnung an die Habitustypen von Mutsch, die Differenzen und Gemeinsamkeiten der Unterrichtskonzepte sowie der daraus resultierenden Chancen und Schwierigkeiten im Unterricht zu verdeutlichen. This study attempts to show the correlation between school and media based on media habits, experiences and patterns of media usage of teachers and pupils in primary schools. As a theoretical framework, Bourdieu’s conception of habitus and the conception of media habitus of Kommer and Biermann are used to reconstruct the media habitus of primary school teachers in different educational settings. In this research, media habitus is understood as a combination of media economic capital, media activities, experience and preferences, values and attitudes of media in daily routine just as purposes and motives of media usage and educational intervention in family life. This work focuses on pointing out the relevance of teachers’ media habitus in different educational designs in

  4. Konsumentenverantwortung in der Wirtschaftsethik : ein Beitrag aus Sicht der Lebensstilforschung

    Schmidt, Imke; Seele, Peter

    2012-01-01

    "Der Artikel verbindet Ergebnisse der Lebensstilforschung mit den moraltheoretischen Voraussetzungen einer Verantwortung von Konsumenten als integraler Bestandteil der Wirtschaftsethik. Die Bedeutung von Schichtfaktoren wie Einkommen und Bildung sowie Grundorientierungen der sozialen Milieus in Deutschland werden im Hinblick auf die sozial-ökologischen Handlungsspielräume von Konsumenten analysiert und hinsichtlich Umsetzungsfragen und Förderungsmöglichkeiten einer Konsumentenverantwortung di...

  5. Schleppmitteleinsatz in der Kohlendioxidextraktion hydrophiler Pflanzeninhaltsstoffe und Vorhersage der Extrahierbarkeit

    Günther, Martina

    2005-01-01

    Die Möglichkeiten des Schleppmitteleinsatzes in der Kohlendioxidextraktion (CO2) unter Berücksichtigung der Anreicherung hydrophiler Inhaltsstoffe werden am Beispiel der Extraktionen von Teufelskralle und Rosskastanie untersucht. Beide Arzneipflanzen enthalten unterschiedliche polare Inhaltsstoffe, die zur optimalen Extrahierbarkeit verschieden polare Extraktionsmittel erfordern. Dabei wird eine Optimierung des Gehaltes einer hydrophilen wirksamkeitsbestimmenden Substanz, der Extraktausbeute ...

  6. Zur Forschungslage der allgemeinen Theorie der literarischen Gattungen

    Prokopec, Alexandra

    2006-01-01

    Der Artikel hat die allgemeine Forschungslage der literarischen Gattungstheorie zum Gegenstand. Zunächst wird der Begriff „Gattung“ unter dem Blickwinkel seiner „funktionalen Etymologie“ erörtert. Anschließend wird er unter der axiologischen, gnoselogischen und ontologischen Perspektive betrachtet.

  7. Die Darstellung der "gothic novel" in Geschichten der englischen Literatur

    Schulz, Philipp

    2008-01-01

    Die gothic novel ist eine Gattung, die seit Beginn der 1980er Jahre eingehend von der Forschung untersucht wird. All diese Monographien und Aufsätze zur Gattung haben jedoch nur eine recht begrenzte Leserschaft. Eine deutlich größere Leserschaft bezieht ihr Bild der Gattung aus Geschichten der englischen Literatur, die wegen ihres Überblicks- und Einführungscharakters beliebt sind. Vorliegende Arbeit untersucht diese Literaturgeschichten und ihr breitenwirksames Bild (bzw. Bilder) der Gattung...

  8. Dichter und Demiurg der Frauen

    Sabine Eickenrodt

    2000-11-01

    Full Text Available Die Literaturwissenschaftlerin Elsbeth Dangel-Pelloquin untersucht Jean Pauls poetische Geschlechter-Werkstatt unter den Aspekten der empfindsamen Liebe im Hesperus, der Ehe im Siebenkäs und der Elternschaft in der Erziehungsschrift Levana. Ihr Interesse gilt den erzählerischen Repräsentationen von Weiblichkeit bei Jean Paul, denen mit dieser Studie erstmals eine Monographie gewidmet wird.

  9. Der Weg von der Computerkompetenz zur Medienkompetenz

    Barbara Zuliani

    2011-09-01

    Full Text Available Weiterführende Gedanken zur „Schlüsselkompetenz Nr.4“ des Europäischen Rates im Bereich des lebenslangen Lernens: Computerkompetenz bzw. Medienkompetenz, sowie Anwendungsbeispiele aus dem Bereich der Volksschule: Klassenblog und verschiedener Apps via iPad - 2 Praxisberichte

  10. Untersuchungen zur Verbesserung der Maisbestelltechnik

    Stanzel, Hans

    2014-01-01

    Die Untersuchung von Fehlstellen nach dem Aufgang zeigt, dass die Mehrzahl der Pflanzen starke Deformationen der Sprosse aufweisen und deshalb nicht zur Oberfläche durchstoßen können. Ursachen sind Insektizide im Beizmittel, hohe Bodenfeuchte, Saattiefe und Kälteperioden während der Keimung. Bessere Keimbedingungen konnten mit der Dammsaat und der der Flachsaat bei hoher Verdichtung des Keimbettes erreicht werden. Für Verfahren der Bestellsaat wurden verschiedene Geräte entwickelt. Damit lie...

  11. Pyrrole and 2,5-heptanedione in the urine of rats and 2,5-heptanedione in the urine of man: analytical determination of excretion upon exposure to n-heptane; Pyrrole und 2,5-Heptandion im Urin der Ratte und 2,5-Heptandion im Urin des Menschen: Analytische Bestimmung der Ausscheidung nach Exposition gegn n-Heptan

    Stoermer, A.G.C.

    1997-09-01

    A method for quantifying levels of the neurotoxic metabolite 2,5-heptanedione in rats and man after experimental exposure to n-heptane was developed. It consisted in determining the quantity of 2,5-heptanedione excreted in urine and the relevant excretion kinetics. Moreover, the excretion of pyrrole in the urine of rats was measured. In the urine of non-exposed rats and man, a basic excretion of 2,5-heptanedione was measured, with the rates of excretion being 0.11 and 4.5 nmol per hour, respectively. This basic excretion of 2,5-heptanedione is assumed to have an endogenous cause. The quantitive investigation of the dose dependence of the excretion of 2,5-heptanedione and pyrrole in the urine of rats and of 2,5-heptanedione in the urine of man is a prerequisite for assessing the risk posed by n-heptane with a view to peripheral neuropathies. (orig./MG) [Deutsch] Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer Methode zur Quantifizierung der Belastung von Ratte und Mensch mit dem neurotoxischen Metaboliten 2,5-Heptandion nach experimentellen Expositionen gegen n-Heptan. Dazu sollte jeweils die ausgeschiedene Menge und die zugehoerige Ausscheidungskinetik von 2,5-Heptandion im Urin bestimmt werden. Darueber hinaus sollte die Ausscheidung von Pyrrolen im Urin von Ratten gemessen werden. Im Urin von nicht exponierten Ratten und Menschen wurde eine Grundausscheidung von 2,5-Heptandion gefunden, wobei die Ausscheidungsraten jeweils 0,11 bzw. 4,5 nmol/h betrugen. Fuer die Grundausscheidung von 2,5-Heptandion wird ein endogener Ursprung angenommen. Die quantitativen Untersuchungen zur Dosisabhaengigkeit der Ausscheidung im Urin von 2,5-Heptandion und Pyrrolen bei der Ratte und von 2,5-Heptandion beim Menschen sind eine Grundvoraussetzung fuer eine Abschaetzung des Risikos von n-Heptan fuer periphere Neuropathien. (orig./MG)

  12. Klinische Wertigkeit der funktionellen Magnetresonanzurographie bei Kindern

    Wirth, Clemens

    2012-01-01

    Die vorliegende retrospektive Arbeit zeigt die Einsatzmöglichkeiten der funktionellen Magnetresonanzurographie bei Kindern auf. Mit Hilfe der verwendeten Software lassen sich die funktionellen Aspekte der Untersuchung wenig zeitintensiv bearbeiten und die Ergebnisse anschaulich und verständlich darstellen. Die Beurteilung der funktionellen Ergebnisse erlaubt aus der Zusammenschau von errechneten definierten metrischen Daten der Untersuchung und der Kurvenanalyse eine Aussage zur seitengetrenn...

  13. Kurze Historie der Knochendichtemessung

    Burckhardt P

    2013-01-01

    Full Text Available Das Bedürfnis, den Schweregrad einer Osteoporose quantifizieren zu können, führte zur Entwicklung verschiedener Methoden zur Messung der Knochendichte. Dies reicht von der Verwendung von Röntgenbildern zum Einsatz von Gamma-Photonenstrahlen, Röntgenstrahlen und Ultraschall. Damit wurden nicht nur präzise Messungen der Knochendichte möglich, welche eine breite Verwendung in Forschung und Klinik fanden, sondern es wurde auch möglich, das Frakturrisiko zu erfassen, die Osteoporose zu definieren und deren Anerkennung durch die Weltgesundheitsorganisation zu erreichen. Diese Entwicklung bedurfte aber eines halben Jahrhunderts.

  14. Kronos und der walfisch

    Janez Stanovnik

    2016-02-01

    Full Text Available Nach Hesiod, Theog. 154—210 entmannte Kronos seinen Vater Uranos, als sich dieser Gaia in der Nacht nahte, indem er ihm mit der von seiner Mutter gegebenen Sichel sein Glied abschnitt. Es ist bekannt, daß das Verhältnis zwischen Uranos und Kronos eine Dublette des Verhältnisses zwischen Kronos und seinen Kindern, insbesondere Zeus, ist. Laut der Theogonie hat auch Zeus dasselbe seinem Vater Kronos angetan: er hat ihn mit Honig trunken gemacht und ihn damn im Schlaf gefesselt und entmannt.

  15. Anticholinerge Therapie der OAB

    Hampel C

    2007-01-01

    Full Text Available Kenntnisse über Differentialdiagnostik und Pathophysiologie des Blasenüberaktivitäts-Syndroms sind essentiell für eine erfolgreiche Therapie. Obwohl Verhaltenstraining und Elektrostimulation ihre Wirksamkeit bei OAB bewiesen haben, ist die Therapie der ersten Wahl nach wie vor die anticholinerge Behandlung. Dessen ungeachtet ist die Einnahmetreue der Patienten unbefriedigend, was in der letzten Zeit zu verschiedenen Medikamentenneuentwicklungen mit verbesserter Verträglichkeit bei gleichbleibend hoher Effektivität geführt hat. Retard-Formulierungen, extraenterale Applikationswege und Rezeptor-Subselektivität sind hierbei die Prinzipien, welche die Behandlungsakzeptanz und Patientenzufriedenheit steigern sollen.

  16. Biologika in der Rheumatologie

    Herold M

    2004-01-01

    Full Text Available Biologika ist der Sammelbegriff für Medikamente, die gezielt gegen Moleküle gerichtet sind, denen krankheitsmodulierende Bedeutung zukommt. In Österreich sind derzeit 4 Biologika zugelassen, die gegen proinflammatorische Zytokine gerichtet sind. 3 Medikamente (Infliximab, Adalimumab, Etanercept wirken gegen TNF-alpha, 1 Substanz (Anakinra antagonisiert IL-1. Alle Biologika sind entweder als Monotherapie (Etanercept, Humira oder in Kombination mit anderen Basistherapeutika zur Behandlung der chronischen Polyarthritis zugelassen. Ihre klinische Effizienz ist vergleichbar. Für alle Substanzen konnte eine signifikante Reduktion der radiologisch erkennbaren Progression gezeigt werden.

  17. Interaktionspotential der Statine

    Gröchenig HP

    2001-01-01

    Full Text Available Dieser Artikel behandelt das Interaktionspotential der derzeit verwendeten Statine. Diese werden hauptsächlich über das Cytochrom P450-System metabolisiert. Lovastatin, Simvastatin, Atorvastatin und Cerivastatin werden über CYP3A4, Fluvastatin über CYP2C9 und Pravastatin über verschiedene nicht-CYP450-abhängige Stoffwechselwege metabolisiert. Mit ein wenig Einsicht in das Cytochrom-System und in die Ursachen der wichtigsten Interaktionsmechanismen können Unterschiede im Sicherheitsprofil der Statine erkannt werden.

  18. Geologie der terrestrischen Planeten und Monde.

    Stöffler, D.

    Contents: 1. Inhalt und Aufgabe der Planetologie. 2. Aufbau des Sonnensystems. 3. Methoden der Exploration und Analyse der Planeten und Monde. 4. Geologische Grundprozesse auf den terrestrischen Planeten und Monden. 5. Geologische Formationen der planetaren Oberflächen. 6. Gesteine und Mineralien der planetaren Krusten. 7. Der innere Aufbau der terrestrischen planetaren Körper. 8. Vergleichende geologische Entwicklungsgeschichte der terrestrischen Planeten und des Mondes. 9. Ursprung und Entstehung der terrestrischen planetaren Körper.

  19. Arischer Antifaschismus. Geschlechterbilder als Medium der kulturindustriellen Bearbeitung der Erinnerung an den Nationalsozialismus am Beispiel der Filme Der Untergang , Sophie Scholl und Napola

    Winter, Sebastian; Kittkritik, Kittkritik

    2007-01-01

    Geschlechterbilder als Medium der kulturindustriellen Bearbeitung der Erinnerung an den Nationalsozialismus am Beispiel der Filme Der Untergang, Sophie Scholl und Napola In der – deutsche Identität rekonstituierenden – Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit spielten Geschlechterbilder als Embleme für die Zeit zwischen 1933 und 1945 von Anfang an eine wichtige Rolle. Analog der Weiterentwicklung der Geschichtspolitik änderten sich auch diese Bilder: Das Spektrum reichte von der irrati...

  20. Hilft Selbstregulation bei der Unterrichtsvorbereitung?

    Mattern, Jessica

    2014-01-01

    Bezüglich der Resilienz von Lehrkräften besteht sowohl auf Individual- als auch auf Systemebene großer Handlungsbedarf. Diese Dissertation überprüft, inwieweit eine kurze und ökonomisch in die Lehrerbildung integrierbare Intervention zur Förderung der Selbstregulationskompetenz bei der Unterrichtsvorbereitung positive Effekte auf das berufliche Wohlbefinden von Lehrkräften erzielt. Die Befunde belegen den Nutzen der Intervention sowie die Relevanz der Selbstregulation im Lehrerberuf.

  1. Technische Regeln in der Luftreinhaltung

    Brennecke, Volker

    1989-01-01

    Der Verfasser skizziert zunächst die Funktion der VDI-Kommission 'Reinhaltung der Luft' und diskutiert die rechtliche Qualität technischer Regelwerke in der Bundesrepublik. Er untersucht im folgenden die Stellung der VDI-Kommission als Träger öffentlicher Aufgaben und analysiert ihre Handlungsmöglichkeiten im Kräftefeld zwischen Staat und Industrie, die diesen Möglichkeiten zugrundeliegenden Funktionsbedingungen sowie die Grenzen einer privat organisierten Normbildung. Hierzu werden Tätigkeit...

  2. Applikationen und Limitationen der Mehrschicht-Computertomographie in der kardialen Bildgebung: Erfahrungen aus der Praxis

    Feuchtner G

    2005-01-01

    Full Text Available Angesichts der rezenten Fülle an Studien und Daten bezüglich der Anwendungen und Grenzen der Mehrschicht-Computertomographie (MSCT in der kardialen Bildgebung möchten wir anhand der Erfahrungen an unserer Institution den praktischen Stellenwert der Methodik genauer erläutern. Die Darstellung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, soll – unterlegt mit den bei uns verwendeten technischen Grundlagen – einen Streifzug durch mögliche praxisrelevante Indikationen und Anwendungen der MSCT aufzeigen.

  3. Lung dose depending on exact patient positioning during total body irradiation (TBI) - isoeffective considerations to assess the risk of interstitial pneumonitis after TBI; Lungendosis in Abhaengigkeit von der Lagerungsgenauigkeit bei Ganzkoerperbestrahlungen (TBI). Isoeffektivitaetsueberlegungen zur Einschaetzung des Risikos einer interstitiellen Pneumonitis nach Ganzkoerperbestrahlung

    Piroth, M.D.; Zierhut, D.; Sroka-Perez, G.; Wannenmacher, M. [Radiologische Klinik der Univ. Heidelberg (Germany). Abt. fuer Klinische Radiologie; Kampen, M. van [Krankenhaus Nord-West, Frankfurt am Main (Germany). Radioonkologische Klinik

    2002-01-01

    Ganzkoerperbestrahlung sowie die Problematik der Schwellwertdefinierung werden diskutiert. Anhand von Isoeffektivitaetsueberlegungen wird eine theoretische Abschaetzung des Pneumonitisrisikos bei steigender Lungendosis vorgenommen. Patient und Methode: Wir berechneten Dosis-Volumen-Histogramme der Lunge fuer definierte Lateralabweichungen (0-3 cm) unserer Patientin vom Z-Punkt. Es wurde eine Gesamtdosis von 12 Gy in sechs Fraktionen an 3 Tagen appliziert. Nach 9 Gy wurde eine Lungenabschirmung vorgenommen. Die Lungenbloecke wurden in das Helax-TMS trademark -Planungssystem transferiert, um den Einfluss des Lateralversatzes auf die Lungenbelastung zu quantifizieren. Ergebnisse: Die bei dem Kind gemessene Lateralabweichung betrug bis zu 3 cm. Die mediane Dosis der gesamten Lunge betrug abhaengig von der Lateralabweichung maximal 11,64 Gy. Diskussion: Im Rahmen der Ganzkoerperbestrahlung ist die Lunge das dosislimitierende Organ. Zur Abschaetzung des Risikos einer radiogenen Pneumonitis berechneten wir mit Hilfe eines Formalismus von van Dyk die der verwendeten Ganzkoerperbestrahlungsfraktionierung isoeffektive Lungendosis fuer eine Fraktionierung von 2 Gy taeglich. Isoeffektiv entspraeche der Anstieg der medianen Lungendosis von 9,76 Gy auf 11,64 Gy einem isoeffektiven Anstieg der Lungenbelastung von 19 Gy (keine Abweichung) auf 20,9 Gy (3 cm Abweichung) bei konventioneller Fraktionierung. Dies wuerde nach Burman mit einem Pneumonitisrisiko von ca. 20% einhergehen. Schlussfolgerung: Bei einem geschaetzten Pneumonitisrisiko von ca. 20% erschien es uns sinnvoll, die Indikation zur Bestrahlung in Narkose zu stellen. Dies ist in enger Kooperation zwischen Strahlentherapeuten, Anaesthesisten und Paediatern durchfuehrbar und sollte in die Therapieplanung einbezogen werden. Schluesselwoerter: Ganzkoerperbestrahlung . Pneumonitis . Lungendosis . Isoeffektivitaet . Narkose (orig.)

  4. Der Begriff des Kindeswohls im Wandel unter Berücksichtigung der Einflussnahme der Kindheitsforschung

    Steinberg, Anke

    2009-01-01

    Die Zielsetzung der Dissertation bestand darin, die theoretischen Grundlagen der Diskussion um den Begriff des Kindeswohls im historischen Verlauf darzustellen und dabei zu untersuchen, ob sich ein Einfluss der Vertretungskonzepte der Forschung über Kinder und Kindheiten, insbesondere in den Rechtsurteilen über das Sorge- und Umgangsrechts feststellen lässt. Es ließ sich erkennen, dass der rechtliche Begriff des Kindeswohls durch außerjuristische Erkenntnisse, insbesondere auf die Trennun...

  5. Geschlechtsspezifische Aspekte der weiblichen KHK

    Humenberger M

    2008-01-01

    Full Text Available Die Koronare Herzkrankheit (KHK rangiert in der Statistik für Morbidität und Mortalität in westlichen Ländern an erster Stelle. Wurde die KHK früher als typische "Männerkrankheit" angesehen, wird in letzter Zeit auch den geschlechtsspezifischen Aspekten der weiblichen KHK immer mehr Beachtung geschenkt. Die Evaluation der weiblichen KHK stellt eine große Herausforderung dar, da sich Frauen in der klinischen Präsentation von Männern deutlich unterscheiden. Faktoren wie der Abfall der weiblichen Geschlechtshormone in der Menopause, die höhere Rate an Komorbiditäten, metabolische Veränderungen, Entzündungsreaktionen und psychosoziale Faktoren, tragen entscheidend zu den geschlechtsspezifischen Unterschieden in Präsentation und Prognose der weiblichen KHK bei. Diese Unterschiede müssen bei der Diagnostik beachtet werden und spiegeln sich sowohl in der klinischen Präsentation als auch bei der Anwendung apparativer Diagnostik wider. Eine besondere Herausforderung stellen Frauen mit pektanginösen Beschwerden dar, die sich in der diagnostischen Koronarangiographie jedoch mit blanden Koronarien präsentieren. Durch das negative Ergebnis der Koronarangiographie und der folgenden diagnostischen Unsicherheit entsteht eine weitere Verunsicherung der Patientinnen, welche sich in vermehrten Krankenhausaufenthalten und höherer psychischer Belastung der Patientinnen widerspiegelt. Durch besondere Beachtung neuer Richtlinien, welche sich besonders mit der weiblichen KHK beschäftigen, und durch erhöhte Aufmerksamkeit und therapeutisches Verständnis der behandelnden Ärzte, können zukünftig sowohl Morbidität als auch Mortalität der weiblichen KHK gesenkt werden.

  6. Kulturen der Programmplanung

    Nuissl von Rein, Ekkehard; Dollhausen, Karin

    2011-01-01

    Die Einrichtungen der öffentlichen Weiterbildung stehen heute sowohl in organisatorischer, wirtschaftlicher und pädagogischer Hinsicht vor neuen Anforderungen. Weitgehend unerforscht ist bislang, wie sich die Einrichtungen auf veränderte Bedingungen und Anforderungen einstellen und welche Konsequenzen dies für die Planung von Angeboten und Programmen haben kann. Der vorliegende Beitrag greift diese "Lücke" auf. Ergänzend zu den bisherigen Forschungsansätzen wird ein systemtheoretisch-kulturan...

  7. Endokrinologie der Benignen Prostatahyperplasie

    Rumpold H; Berger P.; Madersbacher S

    2002-01-01

    Die Prostata ist ein endokrines Zielorgan, für dessen Entwicklung, Funktion und Wachstum Androgene unabdingbar sind. Sie atrophiert nach Kastration und erreicht nach Androgensubstitution wieder ihre normale Funktion. Paradoxerweise entwickeln sich benigne Prostatahyperplasie (BPH) und benigne Prostatavergrößerung (BPE) in einem Lebensabschnitt, der durch einen langsamen Abfall der Serumandrogene gekennzeichnet ist, sodaß neben Androgenen weitere Wachstumsregulatoren an deren Entstehung mitbet...

  8. Zur Axiomatik der Mengenlehre

    Schoenflies, Arthur

    2007-01-01

    Die Hilbertsche Grundlegung der Geometrie darf für alle analogen Untersuchungen als vorbildlich gelten. Zwei ihrer Eigenschaften sind es, auf die es hier ankommt. Erstens wird von allen sprachlichen Definitionen der Objekte, mit denen sie operiert, wie Punkt, Gerade, zwischen usw. abgesehen; nur ihre gegenseitigen Beziehungen und deren Grundgesetze werden axiomatisch an die Spitze gestellt. Zweitens werden die Axiome in verschiedene Gruppen gewisser Eigenart und Tragweite gespalten (die des S...

  9. Der Werther-Effekt

    Heliosch, Stefanie

    2014-01-01

    Die vorliegende Untersuchung spezialisiert sich auf das Thema des Suizids und listet dabei auserwählte prominente Persönlichkeiten auf, die ihrem Leben selbst ein Ende setzen wollten. Dabei soll besonders auf ein Phänomen eingegangen werden, das in der Wissenschaft allgemein unter dem „Werther-Effekt“ bekannt ist; eine seit Jahrhunderten beobachtete Häufung von Selbstmorden, denen immer der Suizid einer bekannten Persönlichkeit voran gegangen ist. Basierend auf den empirischen Untersuchungen ...

  10. Influence of autochthonous micro-organisms on sorption and remobilization of technetium and selenium. Final report; Einfluss der autochthonen Mikroflora auf die Sorption und Remobilisierung des Technetiums und des Selens. Abschlussbericht

    Maue, G.; Stroetmann, I.; Dott, W. [Technische Univ. Berlin (Germany). Fachgebiet Umwelthygiene; Taute, T.; Winkler, A.; Pekdeger, A. [Freie Univ. Berlin (Germany). Fachrichtung Rohstoff- und Umweltgeologie

    1996-10-31

    Mikroorganismen beeinflusst werden kann. Es war jedoch nicht bekannt, welche Mikroorganismen in Sedimenten aus groesseren Tiefen vorkommen und welchen Einfluss sie auf die Mobilitaet ausueben. Fuer die Durchfuehrung von Umlaufsaeulenversuchen unter Verwendung von Sedimenten mit autochthoner mikrobieller Besiedlung ist es erforderlich bei der Probennahme und Bearbeitung auf sterile Handhabung und Konservierung der im Sediment angetroffenen physikochemische Bedingungen zu achten. Hierfuer wurden spezielle Techniken zur Probennahme, Lagerung und Verarbeitung der Proben entwickelt. Die Ergebnisse der Umlaufsaeulenversuche mit autochthoner mikrobieller Besiedlung wurden denen von parallel durchgefuehrten Sterilversuchen gegenuebergestellt und mit Hilfe einer erweiterten Version des hydrochemischen Modellierungsprogrammes PHREEQE ueberpueft. Es zeigte sich, das die im Boden vorhandene Mikroorganismen vor allem aufgrund ihrer ausserordentlich geringen Populationsdichte (von<10 E+6 KBE) nur einen sehr geringen Einfluss zeigen. Jedoch laesst sich bemerken, dass bei konventionell durchgefuehrten Laborversuchen zur Abschaetzung der Rueckhaltekapazitaeten von Sedimenten gegenueber Schadstoffen durch mikrobielle Kontamination mit zu hohen Sorptionsraten bzw. Festlegungsraten gerechnet werden muss. (orig.)

  11. Endokrinologie der Benignen Prostatahyperplasie

    Rumpold H

    2002-01-01

    Full Text Available Die Prostata ist ein endokrines Zielorgan, für dessen Entwicklung, Funktion und Wachstum Androgene unabdingbar sind. Sie atrophiert nach Kastration und erreicht nach Androgensubstitution wieder ihre normale Funktion. Paradoxerweise entwickeln sich benigne Prostatahyperplasie (BPH und benigne Prostatavergrößerung (BPE in einem Lebensabschnitt, der durch einen langsamen Abfall der Serumandrogene gekennzeichnet ist, sodaß neben Androgenen weitere Wachstumsregulatoren an deren Entstehung mitbeteiligt sein müssen. Die Pathogenese von BPH/BPE wird heute als ein multifaktorielles Geschehen verstanden, an der (i endokrine Faktoren wie Steroid- und Proteinhormone, (ii lokale Faktoren, die auto-/parakrin zwischen Epithel und Stromazellen wirken (z. B. Insulin-like growth factor IGF, Fibroblastenwachstumsfaktor FGF, der epidermale Wachstumsfaktor EGF und schließlich (iii luminale Faktoren wie Zink, Kallikreine und Prostaglandine, die zwar primär für die Fertilität wichtig sind, sekundär aber zu einer Wachstumsproliferation der alternden Prostata führen, beteiligt sind. Daneben spielen auch genetische und exogene Faktoren (z. B. Ernährung eine Rolle. BPH und BPE zählen zu den häufigsten Erkrankungen des alternden Mannes und haben deshalb große sozioökonomische Relevanz. Genaues Verständnis der Pathogenese ist Voraussetzung für die Entwicklung effizienter medikamentöser und, vielleicht in Zukunft, präventiver Strategien.

  12. Visual assessment of functional lungs parenchyma on HRCT and {sup 3}He-MRI in patients after single lung transplantation: comparison with quantitative volumetric results; Visuelle Abschaetzung der funktionellen Lungenanteile in der HRCT und {sup 3}He-MRT bei Patienten nach Einzel-Lungentransplantation: Vergleich mit der absoluten Volumetrie

    Zaporozhan, J.; Ley, S. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); DKFZ, E010 - Radiologie, Heidelberg (Germany); Gast, K.K.; Heussel, C.P.; Thelen, M. [Klinik und Poliklinik fuer Radiologie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Biedermann, A. [III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Eberle, B. [Klinik und Poliklinik fuer Anaesthesiologie, Univ. und Inselspital Bern (Switzerland); Mayer, E. [Klinik und Poliklinik fuer Herz-, Thorax- und Gefaesschirurgie, Johannes Gutenberg-Univ. Mainz (Germany); Kauczor, H.U. [DKFZ, E010 - Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2005-04-01

    Purpose: Visual assessment of the ventilation using HRCT and {sup 3}He-MRI in patients after single lung transplantation (SLTX). Analysis of specific ventilation defects found with {sup 3}He-MRI and morphological changes found with HRCT. Materials and Methods: We evaluated 8 male patients (54{+-}6 years) suffering from emphysema and six patients (3 males and 3 females, 58{+-}9.5 years) suffering from idiopathic pulmonary fibrosis (IPF) after SLTX. The morphological changes at HRCT were classified and localized. In {sup 3}He-MRI (2D FLASH), 10 to 14 slices (slice thickness 10 mm, gap 5 mm) were acquired in coronal orientation to cover the whole lung. Ventilation defects were localized and characterized. The visually estimated ventilation was recorded on a 5-point scoring system. A double threshold technique was applied to volumetric quantification in {sup 3}He-MRI to serve as internal reference. Results: We found no correlation between morphological changes in HRCT and ventilation defects in {sup 3}He-MRI. The visual assessment of ventilation in {sup 3}He-MRI was sufficient in patients with emphysema, but this was not confirmed in patients with IPF. The visual assessment in HRCT did not correlate with the volumetric evaluation in both conditions. Conclusion: The various ventilation defects were not linked to specific morphological changes. For the visually assessed ventilation in patients with emphysema, {sup 3}He-MRI is superior to HRCT. (orig.)

  13. Die Institution der Sonnenjungfrauen bei den Inkas : ihre Rolle in der Religion und der Gesellschaft / Tarmo Kulmar

    Kulmar, Tarmo, 1950-

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  14. Kritik an der Kritik der Publikumsgesellschaft

    Franke, Günter

    1996-01-01

    Die Publikumsgesellschaft wird häufig als eine ineffiziente Unternehmensform kritisiert. Da die Kleinaktionäre das Management nicht überwachen, nutzt das Management seinen Spielraum zu Lasten der Aktionäre. Dieser Sichtweise wird hier die Versicherungsperspektive gegenübergestellt. Aktionäre wie Versicherer halten gut gestreute Portefeuilles und üben nur eine geringe Kontrolle aus, ohne deswegen auf eine attraktive Rendite zu verzichten. Die eher schwache indirekte Kontrolle des Managements e...

  15. Die Therapie der Autonomie der Schilddrüse und der immunogenen Hyperthyreose vom Typ Morbus Basedow mit Radiojod

    Peltz, Sebastian Tim

    2006-01-01

    Ziel dieser Studie war es, mit einer retrospektiven Analyse wichtige Einflussfaktoren der Radiojodtherapie benigner SD-Erkrankungen zu analysieren. Von 115 ausgewerteten Patienten konnten in der Gruppe der 93 Autonomiepatienten 96%, in der Gruppe der 22 M. Basedow Patienten 82% erfolgreich therapiert werden. In der Gruppe unserer Autonomiepatienten konnte hohes Alter, in der Gruppe der M. Basedow Patienten eine große Schilddrüsenmasse und eine lange Halbwertzeit als negativer Faktor festgeste...

  16. An- und Aussichten der Hochschuldidaktik

    Huber, Ludwig

    1999-01-01

    Die Hochschuldidaktik bleibt kontrovers; staatliche Maßnahmen zur "Verbesserung der Lehre" haben ihr sowohl Unterstützung als auch neue Kritik eingebracht. Der Artikel sammelt und erörtert die wichtigsten Argumente für und gegen diese Arbeitsrichtung anhand der Fragen, wieweit Hochschuldidaktik als Teil der Pädagogik anerkannt wird, mit welchem Recht die Hochschule, die Stätte der Wissenschaft, als Gegenstand der Pädagogik betrachtet werden kann, ob Hochschuldidaktik, wie ihr vorgeworfen wird...

  17. Der Steuerwettbewerb in der Europäischen Union im Bereich der Unternehmensbesteuerung seit der letzten Erweiterung

    Otto Farny; Gertraud Lunzer; Martin Saringer; Norman Wagner

    2006-01-01

    ln den letzten Jahren war in den meisten Mitgliedsländern der EU ein Erosionsprozess der Körperschaftsteuersätze zu beobachten. Diese Tendenz verstärkte sich durch den Beitritt der zehn neuen Mitgliedstaaten. Die Konsequenzen sind ein an Intensität zunehmender Steuerwettbewerb innerhalb der gesamten EU und entsprechende Einnahmenausfälle in den nationalen Haushalten. Allein im Zeitraum von 2001 bis 2005 fiel der durchschnittliche Körperschaftsteuersatz in den EU-15 von 31,9% auf 29,2%. Der Rü...

  18. Utilization of ashes from sewage sludge incineration as construction material. German-Japanese joint research. Final report; Verwertung von Aschen aus der Klaerschlammverbrennung in der Baustoffindustrie. Deutsch-Japanische Zusammenarbeit. Abschlussbericht

    Seyfried, C.F.; Rosenwinkel, K.H.; Wiebusch, B.; Hauck, D.; Ruppik, M.; Mengel, K.; Schirmer, T.

    1998-11-01

    zurueckgefuehrt werden kann. Durch die hohen Phosphor- und relativ niedrigen Silikatgehalte in den Aschen kommt es zu einer Herabsetzung der Erweichungstemperatur. Eine Abschaetzung der Umweltvertraeglichkeit der Produkte ueber eine Betrachtung der Feststoffgehalte, des Auslaugverhaltens und der Abgasemissionen schliesst diese Untersuchungen ab. Auch hier wirkt sich die chemische Aschequalitaet auf die Schwermetallmobilitaet aus den gebrannten keramischen Scherben aus. Kalziumhaltige Aschen erhoehen die Auslaugbarkeit, eisenhaltige verringern diese. (orig.)

  19. 30 Jahre Kapitalanlageperformance der deutschen Lebensversicherer

    Albrecht, Peter

    2010-01-01

    2009 war ein Jahr der Erholung nach der Finanzmarktkrise 2008. Der DAX erholte sich, die Nettoverzinsung kletterte wieder über 4%, der REXP profitierte von einem weiterhin fallenden Zinsniveau. Die risikobereinigte Performance der Lebensversicherer rangiert weiterhin unangefochten auf dem Spitzenplatz. Der vorliegende Beitrag knüpft an frühere Untersuchungen1 des Verfassers zur Analyse der Kapitalanlageperformance der Lebensversicherer im Vergleich zu Aktien- und Renteninvestments an. Im Mitt...

  20. Eltern-Kind-Beziehungsproblematik bei der Adoption

    Steck, Barbara

    1998-01-01

    Die Adoption stellt für das Kind immer einen Filiationsbruch mit den biologischen Eltern und eine Filiationskreation mit den Adoptiveltern dar. Sie kann als lebenslänglicher Prozeß der in diesem Dreieck beteiligten Personen, der biologischen Eltern, der Adoptiveltern und dem Kind, betrachtet werden. Der Artikel diskutiert den Filiationsbruch aus dem Gesichtspunkt des psychischen Traumas und der Probleme bei der Bearbeitung des Verlustes der biologischen Eltern. Die mit der Filiationskreation ...

  1. Die Entwicklung der Kulturlandschaft "Elbtal Dresden"

    Roch, Isolde

    2006-01-01

    Der Beitrag beleuchtet die Herausbildung der Stadtlandschaft am Fluss von der Gestaltungsidee für die Residenzstadt bis zur Großstadt im Industriezeitalter, bezogen auf planerische Einflussnahmen, die Wirksamkeit der Unterschutzstellung von Landschaften und Denkmalen sowie der Beteiligung der Bürgerschaft an Entscheidungen zur Stadtentwicklung. Aus den Vorgehensweisen beim Wiederaufbau der Stadt und der Herausbildung einer Kulturlandschaft von Weltgeltung werden Erfolgsfaktoren...

  2. Die Einbeziehung der Nichtregierungsorganisationen in die Arbeit der UNESCO

    Kalinka, Claudia

    2013-01-01

    NGOs gelten als wichtige Akteure, um die Belange der Zivilgesellschaft auch auf internationaler Ebene zu repräsentieren. Die UNESCO hat ihr Potenzial bereits frühzeitig erkannt und bietet ihren Partner-NGOs verschiedene Wege der Einflussnahme. Mit der neuen NGO-Richtlinie von 2011 haben neben internationalen NGOs auch lokale und regionale nichtstaatliche Organisationen die Möglichkeit, einen Konsultativ- oder Assoziativstatus mit der UNESCO einzugehen und dementsprechend ihre Interessen in de...

  3. Der klinische Stellenwert der Polysomnographie bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungssyndromen

    Hein, Astrid

    2008-01-01

    Schlaf- und nächtliche Atemstörungen sind ein häufiges Symptom bei Kindern mit kraniofazialen Fehlbildungen, da es durch die Mittelgesichtshypoplasie zu einer Einengung der Atemwege kommen kann. Wir haben bei 28 Kindern Polysomnographien vorgenommen, um differenziertere Aussagen über die Art der schlafbezogenen Apnoen, den Zusammenhang mit bestimmten Schlafstadien und Schlafarchitektur und Korrelationen mit der mental-kognitiven Entwicklung sowie der Lebensqualität machen zu können. Diese wur...

  4. Drehgeberlose Identifikation der Rotorlage der elektrisch erregten Synchronmaschine in Mittelspannungsantrieben

    Feuersänger, Simon Peter

    2016-01-01

    Für die Regelung der elektrisch erregten Synchronmaschine ist unbedingt die Information über die Polradlage oder die Lage eines Maschinenflusses notwendig. Üblicherweise wird dafür ein mechanischer Winkelpositionssensor an der Maschinenwelle angeschlossen, der gegebenenfalls zusammen mit einem geeigneten Maschinenmodell alle notwendigen Informationen in jedem Betriebszustand der Maschine liefern kann. Unglücklicherweise handelt es sich bei den Winkelsensoren um mechanisch sowie elektrisch sen...

  5. Neuro-Romantik? : der Liebesdiskurs unter Einfluss der Hirnforschung

    Klinkert, Carola

    2012-01-01

    "Im folgenden Beitrag wird versucht, die Liebe als ein diskursives Phänomen zu begreifen, das als solches auf gesellschaftlichen Wissensvorräten basiert und sich historisch wandelt. Die gegenwärtigen Leitsemantiken der romantischen und der sachlich-partnerschaftlichen Liebe wurden mit dem medialen Erfolg der Neurowissenschaften konfrontiert und neu verhandelt. In diesem interdiskursiven Zusammenhang zeigt sich die Notwendigkeit der Integration verschiedenster Wissensfragmente zu einer allgeme...

  6. Das Entdeckte Geheimnis der Bosheit der Herrnhutischen Secte. Teil 1

    Volck, Alexander

    2015-01-01

    Layoutgetreues Digitalisat der Ausg.: Franckfurt [u.a.] : Brönner, 1748 Standort: Universität Marburg, Bibliothek Religionswissenschaft Signatur: 377 Bemerkungen: Zusatz zum Sachtitel: zu Errettung vieler unschuldigen Seelen, zur Warnung der mit Vorurtheilen eingenommenen Gutmeyner und zur Offenbarung der verirrten und verwirrten Verführer vor dem Angesicht der gantzen Christenheit in Sechs Gesprächen dargelegt ; Mit ein...

  7. Regionale Unterschiede der Kooperationsmuster der deutschen Photovoltaik-Industrie

    Hornych, Christoph

    2011-01-01

    Der Beitrag analysiert das Kooperationsgeschehen in der deutschen Photovoltaik-Industrie. Ausgehend von den theoretischen Vorteilen, die Kooperationen in stadt- und regionalökonomischen Ansätzen zugeschrieben werden, wird geprüft, inwieweit die tatsächlich bestehenden Kooperationsmuster in den verschiedenen Bundesländern den aus theoretischer Sicht günstigen Kooperationsmustern entsprechen. Hierzu erfolgt eine vergleichende Beschreibung der Kooperationsstrukturen der Industrie in und zwischen...

  8. Genetik der hypertrophischen Kardiomyopathie

    Meder B

    2009-01-01

    Full Text Available Die hypertrophische Kardiomyopathie (HCM ist die erste Kardiomyopathie, bei der eine genetische Ursache nachgewiesen werden konnte. Es sind inzwischen mehr als 400 weitere krankheitsverursachende Mutationen in 19 unterschiedlichen, für Sarkomerbestandteile kodierenden Genen identifiziert worden. Hierbei sind am häufigsten die Gene der "β-Myosin heavy chain" (MYH7, des "Myosin binding protein C" (MYBPC3 und des kardialen Troponin T (TNNT2 betroffen. Die klinische Präsentation der HCM kann äußerst variabel sein. Die Ausprägung der Erkrankung und phänotypische Besonderheiten sind dabei zum Teil durch die zugrundeliegende Mutation erklärbar. Jedoch besteht nicht immer eine eindeutige Genotyp-Phänotyp-Korrelation, was durch den Einfluss von äußeren Umweltfaktoren und durch den genetischen Hintergrund ("modifier genes" erklärt wird. Die derzeit gängige Methode zur genetischen Diagnostik von HCM-Patienten und deren Familienangehörigen ist die bidirektionale Sequenzierung der bekannten Krankheitsgene. Die Entscheidung zur genetischen Testung und die Mitteilung von Testergebnissen sollten dabei immer im Rahmen einer humangenetischen und kardiologischen Beratung stattfinden. Bei Nachweis bestimmter Mutationen in den Genen MYH7, TNNI3 und TNNT2 muss von einem potenziell malignen Verlauf ausgegangen werden.

  9. Das Ich und der Andere in der psychologischen Technikforschung

    Schraube, Ernst

    2012-01-01

    subjektiven Dimension menschlicher Lebenspraxis in der heutigen Psychologie beschrieben und gezeigt, warum die damit einhergehende Forschung die Bedeutung der Technik für die Lebensführung der Menschen nur unzureichend untersuchen kann. Daraufhin wird begründet, warum ein präzisiertes konzeptuelles...

  10. Der Einfluss der nichtinvasiven Beatmung auf die Atemarbeit

    Hijjeh, Nizar

    2007-01-01

    Hintergrund: Nichtinvasive Beatmungsverfahren mit Nasen- oder Gesichtsmasken geinnen zunehmend an Bedeutung. Ziel jeder Beatmung ist neben der Vebesserung des Gasaustauschs eine Reduktion der Atemarbeit. Bisherige Untersuchungen haben eine abnahme der Atemarbeit bei überwiegend normalgewichtigen Patienten mit Verschiedenen Erkrankungen des Respirationstrakts nachgewiesen. es ist jedoch noch nicht untersucht worden, ob durch nichti...

  11. Der Sport und die traditionelle Bewegungskultur der Aborigines

    Wrogemann, Ohle

    2001-01-01

    Bei mehreren Studienaufenthalten in Australien wurde nach den Betrachtungsweisen der deutschen Sportwissenschaft umfangreiches Material der nachstehenden Quellen gesammelt: persönliche Kontakte zu einzelnen Personen, Besuch von öffentlichen und privaten Institutionen, Verfolgen des aktuellen Mediengeschehens, narrative Interviews mit Aborigines, Gespräche mit Experten unterschiedlicher Fachrichtungen, Politikern und Personen der multikulturellen australischen Gesellschaft, Teilnahme ...

  12. Update: Therapie der chronischen Herzinsuffizienz

    Auer J

    2009-01-01

    Full Text Available Die Herzinsuffizienz stellt eine der häufigsten internistischen Erkrankungen dar. Grundpfeiler der pharmakologischen Therapie der chronischen Herzinsuffizienz mit dem Ziel einer Prognoseverbesserung ist die Blockade der im Rahmen des Syndroms Herzinsuffizienz stattfindenden neurohumoralen Aktivierung. Die Gerätetherapie (CRT, ICD gewinnt im Therapiekonzept der Behandlung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz zunehmende Bedeutung. Effektive Therapien etwa für spezifische Behandlung der diastolischen Herzinsuffizienz sind limitiert. Interessante neue Therapieansätze zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz werden gegenwärtig in klinischen Studien untersucht. Große klinische Untersuchungen mit neuen Substanzen brachten zum Teil gemischte Ergebnisse. Das unterstreicht die Tatsache, dass es schwierig ist, zusätzlich zur momentan verfügbaren Therapie einen additiven Benefit zu erreichen. Die folgende Arbeit gibt eine Übersicht, was sich auf dem Gebiet der Herzinsuffizienztherapie in den vergangenen Jahren entwickelt hat.

  13. Die Last mit der Lust

    Lutz Sauerteig

    2004-03-01

    Full Text Available Robert Jütte legt mit Lust ohne Last eine umfassende, allgemeinverständliche und spannend zu lesende Geschichte der Empfängnisverhütung von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart vor.

  14. Medizinstudierende Eltern – die Dichotomie der Erfahrungswelten [Parents Studying Medicine – the dichotomy of studying with a family

    Iden, Kirstin

    2012-04-01

    beleuchtet. Der spezielle Fokus liegt auf den Themen „Studium mit Kind“ sowie „familiengerechte Hochschule“, welche in Deutschland in der letzten Dekade sehr präsent sowohl in der Hochschulforschung als auch im akademischen Alltag sind. Hier versucht die Arbeitsstelle „Individuelle Studienbegleitung“ am FB Medizin der Goethe-Universität durch ein neues Beratungs- und Servicekonzept mit wissenschaftlicher Begleitforschung den individuellen Studienverläufen gerecht zu werden und den Studienerfolg zu fördern.Methoden: In erster Linie stammen die hier beschriebenen Erfahrungen der Medizinstudierenden mit Kind aus qualitativen Leitfadeninterviews (Stand April 2010, die im Rahmen des Modellprojektes Teilzeitstudium Medizin durchgeführt wurden. Ergänzend wurden die Studienergebnisse des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main herangezogen und eine Literaturanalyse einbezogen.Ergebnisse: Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass die bereits seit mehreren Jahren erhobenen Forderungen und gewünschten Unterstützungsleistungen zwar zum Teil umgesetzt, aber noch nicht ausreichend an allen Fachbereichen implementiert wurden. Somit ist die aktuelle Situation von Studierenden mit Kindern in der Medizin nach wie vor schwierig und stellt für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar.Lösungsansatz: Im Rahmen der Arbeitsstelle „Individuelle Studienbegleitung“ konnte im November 2009 das „Modellprojekt Teilzeitstudium Medizin“ aufgebaut werden. Nur durch neue, unkonventionelle und innovative Ideen kann man die Sicherstellung der medizinischen Ausbildung erreichen und die heutige heterogene Studierendenschaft adäquat ansprechen sowie Studierende erfolgreich durch ihr Studium begleiten.

  15. Kann der Sozialstaat gerettet werden?

    Lampert, Heinz

    2003-01-01

    In der vorliegenden Arbeit sucht der Verfasser unter Rückgriff auf seine bisher vorgelegten und – soweit möglich - aktualisierten Arbeiten zur Krise und zur Reform des Sozialstaates eine Antwort auf die Frage, ob der in der Diskussion vielfach grundsätzlich in Frage gestellte Sozialstaat vor einem Abbau seiner wesentlichen Substanz bewahrt werden kann. Nach einer Definition des Sozialstaates wird die in verschiedener Hinsicht fragwürdige Diskussion um die Krisen des Sozialstaats einer Kritik ...

  16. Von der Konzeption zur Praxis

    Emer, Wolfgang (Akad. Oberrat)

    2015-01-01

    Die kumulative Dissertation zur Projektdidaktik trägt den Titel „Von der Konzeption zur Praxis: Zur Entwicklung der Projektdidaktik am Oberstufen-Kolleg Bielefeld und ihre Impulsgebung und Modellbildung für das deutsche Regelschulwesen“. Die Dissertation versteht sich als beispielgebende Umsetzung und Implementierung der Projektdidaktik für das Regelschulsystem. Auf der Basis von 22 bereits erschienenen Publikationen und einer Monographie werden mit fünf methodischen Zugriffen (bildungshistor...

  17. Die Zeitung der Zukunft

    Wieser, Christoph; Schaffert, Sebastian

    Schon lange wird spekuliert, wie wir in Zukunft Zeitung lesen werden. Werden wir am Frühstückstisch wie gewohnt in einer Zeitung aus Papier schmökern oder werden wir die Zeitung als biegsame Folie beschrieben mit elektronischer Tinte in Händen halten? Wird die Zeitung mit anderen Medien wie Radio und Fernsehen verschmelzen? Viele Varianten sind denkbar. Heute lässt sich schon ein Trend ablesen: Immer mehr Leser entdecken die Online-Zeitung als Informationsmedium, eine Voraussetzung für die Nutzung neuer Technologien in der Zeitung der Zukunft. In diesem Kapitel stellen wir Entwicklungsmöglichkeiten der Online-Zeitung dar, wie sie im Social Semantic Web möglich werden.

  18. Editorial: Medien in der Erziehungswissenschaft

    Michael Kerres

    2003-01-01

    Full Text Available Neue Medien finden in allen Bildungskontexten zunehmend Verwendung. Vor allem durch verschiedene staatliche Förderprogramme hat der Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre in der letzten Zeit deutlich zugenommen. Dabei sind ganze unterschiedliche Themen aufgegriffen und didaktisch aufbereitet worden. Und Erziehungswissenschaftler/innen sind an vielen Medienprojekten beteiligt, wenn es um die didaktische Konzeption und die Evaluation der Projekte geht. Das Medienthema gewinnt in der Erziehungswissenschaft insgesamt an Bedeutung, wie man an Kongressen und der deutlich zunehmenden Anzahl an Publikationen erkennen kann. Im Unterschied zu der zunehmenden Reflexion der Medienthematik spielt der Medieneinsatz in der erziehungswissenschaftlichen Lehre allerdings eine relativ geringe Rolle. Die Nutzung digitaler Medien zur Vermittlung erziehungswissenschaftlicher Inhalte bzw. in der Auseinandersetzung mit erziehungswissenschaftlichen Inhalten bleibt insgesamt marginal. Hinzu kommt, dass nicht zuletzt aufgrund der Zersplitterung der Erziehungswissenschaft in diverse Teildisziplinen entsprechende Medienaktivitäten von Erziehungswissenschaftler/innen wenig Binnen- Vernetzung aufweisen, ja vielfach in der eigenen Disziplin wenig bekannt sind bzw. wenig Austausch zwischen fachlich benachbarten Aktivitäten stattfindet. In dieser Ausgabe soll der Fokus deswegen auf Medienprojekte mit erziehungswissenschaftlichen Lerninhalten gelegt werden: Welche Medien gibt es zu erziehungswissenschaftlichen Themen (in ihrer gesamten Bandbreite? Wie sieht der Medieneinsatz in erziehungswissenschaftlichen Kontexten, der Lehreraus- und -weiterbildung, der Aus- und Weiterbildung in pädagogischen Diplom-Studiengängen aus? Dies waren Themen der 1. MEWISS-Tagung («Medien in der Erziehungswissenschaft» im Duisburg Learning Lab der Universität Duisburg-Essen, die gemeinsam mit der Sektion Medien- und Umweltpädagogik der Deutschen Gesellschaft f

  19. Kosten der Grundwasser-Verschmutzung

    Lughofer, S.; Kratochvil, R.

    1997-01-01

    Ausgehend von der Problematik hoher Konzentrationen an Chlorkohlenwasserstoffen (CKW) v.a. im Südlichen Wiener Becken (Mitterndorfer Senke) sowie an Nitrat und Pestiziden in einem großen Teil der Porengrundwassergebiete Österreichs (UBA 1996), sollen in dieser Studie Strategien der Schadstoffverminderung im Trinkwasser und deren Kosten dargestellt werden.

  20. Theorie der Osmose und Narkose

    Traube, Isidor

    2013-01-01

    Layoutgetreues Digitalisat der Ausg.: Bonn, 1904 Aus: Archiv für die gesamte Physiologie des Menschen und der Thiere. 105.1904. S. 541-558 Standort: Fachgebiet für Geschichte der Medizin (192) Signatur: 939/V Provenienz: Behring, Emil von

  1. Regionale Innovationssysteme in der EU

    Dreger, Christian; Erber, Georg

    2011-01-01

    Forschung und Entwicklung und deren Anwendung entscheiden zunehmend über die Wettbewerbsfähigkeit von Volkswirtschaften. Auf diesem Gebiet haben sich die Schwellenländer in den letzten Jahren in eine führende Position geschoben. Die Europäische Union beantwortet diese Herausforderung mit der Unterstützung der Clusterbildung und der besseren Vernetzung zwischen Innovationsclustern.

  2. Angeborene Stoffwechselkrankheiten in der Erwachsenenmedizin

    Hochuli, M; Baumgartner, M R; Spinas, G A

    2015-01-01

    Angeborene Stoffwechselkrankheiten sind metabolische Störungen, die durch einen genetisch bedingten Defekt eines Enzyms, Transport- oder Regulatorproteins im komplexen Netzwerk der Stoffwechselwege bedingt sind. Die Zahl der erwachsenen Patienten mit angeborenen Stoffwechselkrankheiten nimmt ständig zu, unter anderem durch verbesserte Diagnosestellung, Neugeborenenscreening und verbesserte Therapien der Stoffwechselkrankheiten und deren Komplikationen im Kindesalter. Um die spezifischen Bedür...

  3. Angebotsanalyse der schweizer Wellnesshotels

    Nydegger, Bettina; Schegg, Roland

    2011-01-01

    Zusammenfassend ergibt diese Studie einen umfassenden Überblick über das Angebot der Wellnesshotels in der Schweiz (ohne die französischsprachige Schweiz). Die Daten, Analysen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen dieser Studie können von Interesse sein für die Akteure im Wellness- und Gesundheitstourismusmarkt. Die ständigen Investitionen, die in Wellnesshotels nötig sind, sowie die Kundenwünsche, die zu erfüllen sind, stellen eine grosse Herausforderung dar für die Hotels, die im Bereich des...

  4. DER 83: outstanding events

    The DER's activity is presented through 82 ''outstanding events''. Each one is a stage in the effort of research and development of the DER. These events concern the following fields: new applications of electric power for customers; environment protection and new energy sources; improvements of electric power production units; electrical materials; electric network planning and control; computer codes. In the production field, one deals more particularly with nuclear reactor safety studies: analysis of the behaviour of different components; reactor safety experiments; reliability of different systems (safety, communications...)

  5. Kartographie der Unorte

    Krautheim, Ulrike

    2011-01-01

    Der Regisseur Akira Takayama und seine Gruppe Port B haben in den letzten Jahren mit genreübergreifenden Arbeiten in urbanen Räumen innerhalb wie auch außerhalb Japans auf sich aufmerksam gemacht. Der Text untersucht anhand zweier Arbeiten aus dem Jahr 2009, „Sunshine 63“ und „Compartment City Tokyo“, wie Port B Antagonismen des japanischen Geschichtsbildes sowie tabuisierte Zonen im städtischen Raum von Tokyo aufspürt und markiert. Beide Arbeiten wurden im Rahmen des Festival/Tokyo gezei...

  6. Whole-body MRI and FDG-PET/CT imaging diagnostics in oncology; Ganzkoerper-MRT und FDG-PET/CT in der bildgebenden onkologischen Diagnostik

    Schmidt, G.P.; Haug, A.; Reiser, M.F.; Rist, C. [Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universitaet Muenchen, Campus Grosshadern, Institut fuer Klinische Radiologie, Muenchen (Germany)

    2010-04-15

    Ganzkoerperscannern bei 1,5 und auch 3 Tesla in Kombination mit schnelleren Bildakquisitionstechniken ist die GK-MRT nun klinisch umsetzbar. Damit ist eine dedizierte Beurteilbarkeit individueller Organe mit unterschiedlichen Kontrasten, hoher raeumlicher Aufloesung und Kontrastmitteldynamik in Kombination mit der GK-Bildgebung moeglich. Mit der PET/CT koennen neben der morphologischen Bildgebung auch wichtige metabolische Informationen gewonnen werden, sodass dieses Verfahren beim initialen Staging verschiedener Tumoren sich etabliert hat, speziell zur Beurteilung von Lymphknotenmetastasen und Abschaetzung der Tumorvitalitaet. Neue methodische Entwicklungen, wie die GK-MRT-Diffusionsbildgebung, haben das Potenzial, die diagnostische Genauigkeit der GK-MRT weiter zu verbessern. Die GK-MRT hat Vorteile bei der Detektion von Fernmetastasen, speziell bei Tumoren, die haeufig in die Leber, Knochen oder das ZNS metastasieren, und stellt eine sinnvolle strahlenfreie Alternative zur Bildgebung paediatrischer Tumorpatienten dar, bei denen haeufig wiederholte Untersuchungen erforderlich sind. Die GK-MRT eignet sich auch dazu, das gesamte Knochenmark in einem Untersuchungsgang darzustellen und liefert sehr genaue Informationen beim Staging maligner haematologischer Erkrankungen, wie z. B. dem multiplen Myelom. In diesem Beitrag sollen aktuelle Entwicklungen und klinische Anwendungen der GK-MRT im Vergleich mit der PET/CT bei der onkologischen Bildgebung dargestellt werden. (orig.)

  7. Bildgebende Verfahren in der Diagnostik der Alzheimer-Demenz

    Jessen F

    2009-01-01

    Full Text Available Die Neu- und Weiterentwicklung von Magnetresonanzverfahren zur zerebralen Bildgebung ist rasant. Neben der Darstellung der Struktur des Gehirns können heute Informationen über Biochemie und Funktion gewonnen werden. In diesem Übersichtsartikel werden Analyseverfahren für die strukturelle MRT, Ratingskalen für Läsionen der weißen Substanz, die Protonen-MR-Spektroskopie sowie MR-Perfusionsverfahren mit den wesentlichen Befunden bei der Alzheimer-Krankheit dargestellt. Alle genannten Verfahren haben das Potenzial, Bestandteil der Routinediagnostik von Demenzerkrankungen zu werden, falls klinische Studien zeigen, dass sie in diesem Kontext aussagekräftig sind.

  8. Der Amerikanische Protestantismus und der Kulturkampf um die Evolutionslehre

    Stievermann, Jan

    2013-01-01

    Vortrag von Jan Stievermann, Professor für die Geschichte des Christentums in den USA an der Theologischen Fakultät und am Heidelberg Center for American Studies (HCA) der Ruperto Carola, zum Thema "Der Amerikanische Protestantismus und der Kulturkampf um die Evolutionslehre", gehalten am 27. Mai 2013 im Studium Generale der Universität Heidelberg. In seinem Vortrag erläutert Jan Stievermann, warum und wie es dazu kam, dass sich rund 150 Jahre nach dem Erscheinen von Charles Darwins „On t...

  9. Ignatianische Auffassung der Liebe Gottes in der Literatur der frühen Neuzeit

    Kvapil, Jan

    2007-01-01

    In dem Aufsatz wurde ein bislang kaum beachteter Faktor der Rekatholisierung in den Böhmischen Ländern, die Liebe Gottes, behandelt. Liebe Gottes war das zentrale Thema der Geistlichen Übungen von Ignatius von Loyola und damit auch der jesuitischen Spiritualität. Sie hat sich als ein bewährtes Motivierungsmittel nicht nur nach innen, auf die Jesuiten, gerichtet, sondern wurde auch von außen, d. h. seitens der Protestanten, als ein Kompromissthema angenommen.

  10. Die Bedeutung von Interleukon-1 beo der Entstehung der Knochenerosion

    Graninger W

    2002-01-01

    Full Text Available Die chronische Polyarthritis ist eine immunmediierte entzündliche Erkrankung, die morphologisch durch eine Zerstörung der Gelenksstrukturen und des subchondralen Knochens charakterisiert ist. Obwohl schon in frühen Krankheitsstadien eine gelenksnahe Osteoporose im Nativröntgen sichtbar wird, ist die Richtigkeit der Diagnose radiologisch erst durch den Nachweis jener typischen Knochenzerstörung zu beweisen, die als Usur oder Erosion bezeichnet wird. An der Grenze zwischen dem entzündlichen Zellinfiltrat, das als Pannus makroskopisch und histologisch imponiert, und dem Gelenksknorpel (cartilage-pannus junction kommt es unter dem Einfluß aktivierter Synoviafibroblasten und ihrer Sekretionsprodukte zum Knorpelzelluntergang und zur Zerstörung der Knorpelmatrix. Gleichzeitig kommt es zur Aktivierung von Osteoklasten, die schließlich in der Entstehung der gelenksnahen Erosion und der subchondralen Knochenzysten resultiert.

  11. Sprache der Verwaltung, Sprache der Politik

    Olden-Jørgensen, Sebastian

    2007-01-01

    Det ældste danske forvaltningssprog er latin, der i sendmiddelalderen får følge først af middelnedertysk og siden af dansk. Hertugdømmerne forvaltes fra centralt hold på nedertysk indtil ca. 1550, derefter på højtysk. I slutningen af 1500-tallet begynder også den lokale administration og kirkespr......Det ældste danske forvaltningssprog er latin, der i sendmiddelalderen får følge først af middelnedertysk og siden af dansk. Hertugdømmerne forvaltes fra centralt hold på nedertysk indtil ca. 1550, derefter på højtysk. I slutningen af 1500-tallet begynder også den lokale administration og...... kirkesproget at skifte til højtysk. I Norge fungerer dansk som forvaltningssprog fra ca. 1500 og som kirkesprog fra reformationen. I hele perioden eksisterer dansk, tysk og latin som parallele politiske sprog, hvor dansk og tysk er forhandlingens sprog, talt af de politiske aktører, først og fremmest konge og...... rigsråd, mens latin er den humanistiske elite af lærde og gejstliges uforpligtende og ofte hyperboliske, men til tider også uforblommede sprog, Med enevældens indførelse 1660 forsvandt den politiske forhandling i princippet, men blev i realiteten erstattet af den indirekte forhandling i form af rådgivning...

  12. Untersuchungen zur Reduzierung der Ferkelverluste und zur Verbesserung der täglichen Zunahmen der Ferkel bei hochfruchtbaren Sauen

    Welp, Stephan

    2014-01-01

    Die durchgeführten Untersuchungen hatten zum Ziel, verschiedene Maßnahmen zur Verringerung der Saugferkelsterblichkeit zu evaluieren, und erfolgten auf drei Ferkelerzeugerbetrieben mit 500, 700 bzw. 140 Sauen, die im 4-, 1- und 3-Wochen- Rhythmus bewirtschaftet wurden. Im Einzelnen fand eine Analyse der Auswirkungen der Monocalciumphosphatgabe an die Sauen und der Geburtenüberwachung auf die Totgeburtenrate sowie der Step two-Liegefläche, der zweistündigen Wurftrennung, der oralen Gabe eines ...

  13. Konvergenz oder 'Varieties of Capitalism'? : Neue Literatur zur Entwicklung der Systeme der Politischen Ökonomie und der Industriellen Beziehungen

    Behrens, Martin

    2004-01-01

    "Dieser Beitrag stellt fünf neuere Veröffentlichungen im Bereich der Arbeitsbeziehungen und Corporate Governance vor und diskutiert deren Beitrag zum Verständnis der aktuellen Entwicklung des deutschen Systems der Industriellen Beziehungen. Ausgangs- und Bezugspunkt der Darstellungen sind hierbei Ansätze im Bereich der vergleichenden Politikwissenschaft, die sich mit Fragen der Konvergenz/Divergenz von Systemen der Politischen Ökonomie auseinandersetzen." (Autorenreferat)

  14. Häufigkeit und Therapie der Perforation der Schneiderschen Membran bei der Sinusbodenaugmentation

    Häckel, Gregor

    2012-01-01

    Die Sinusbodenelevation ist mittlerweile als sehr sicheres und vorhersagbares Standardverfahren zur Herstellung eines ausreichenden vertikalen Knochenangebotes im atrophierten posterioren Oberkiefer anzusehen. Neben der komplikationslosen Einheilung des Augmentats und der Implantate kann es, wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff auch, zum Auftreten von Komplikationen kommen. Die häufigste intraoperative Komplikation stellt dabei die Perforation der Schneiderschen Membran dar. Im Falle ...

  15. Der Westantarktische Eisschild im Klimawandel

    Grosfeld, Klaus; Thoma, Malte; Goeller, Sebastian; Hellmer, Hartmut

    2015-01-01

    Der Westantarktische Eisschild hat aufgrund seiner unter dem Meeresspiegel gegründeten Basis einen besonderen Einfluss auf den globalen Meereisspiegelanstieg. Änderungen in der Ozeantemperatur oder im Zustrom warmer Wassermassen auf den Kontinentalschelf und in die Schelfeiskavernen hinein führen zu einem vermehrten Ausdünnen der Schelfeisgebiete, die eine rückstauende Wirkung auf den Abfluss von Eismassen aus dem Inland ausüben. Für viele Regionen der Westantarktis kommt hinzu, dass sich der...

  16. Charakterisierung der mitochondrialen Funktion in kleinen Leberbiopsien der Maus: Evaluation der Technik und Untersuchung der Effekte unterschiedlicher Körpertemperaturen.

    Majer, Susanne Linda

    2014-01-01

    In Experimenten kühlen Mäuse bei der Anästhesie rasch aus, wodurch Verfälschungen der Ergebnisse möglich sind. Deshalb beschäftigt sich diese Arbeit mit der Untersuchung von Temperatureffekten auf die mitochondriale Atmung. Aufgrund der geringen Organgröße etablierten wir die bisher nur beim Schwein angewendete mechanische Permeabilisierung als neue Methodik zur Untersuchung von Mitochondrien aus kleinen Leberbiopsien der Maus. Es wurden 30 Mäuse während einer Vollnarkose einer medianen Lapar...

  17. Wasserpflanzen in der Natur

    Pedersen, Ole; Christensen, Claus

    2011-01-01

    Unsere Aquarienpflanzen kommen in der Natur vor oder sind Zuchtformen natürlicher Arten. Dennoch konnten erst sehr wenige Aquarianer diese Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oft stellten sie fest, dass die Pflanzen meist ganz anders aussehen als im Aquarium. Neben einem ständigen ...

  18. Der Shakeout im Industrielebenszyklus

    Croonenbroeck, Carsten; Grimpe, Christoph; Stadtmann, Georg

    In vormals aufstrebenden Branchen wie z. B. der Solarindustrie kommt es plötzlich zu einem massiven Austritt selbst großer Marktteilnehmer. Warum? Dieser Artikel zeigt, wie mit mikroökonomischen Überlegungen argumentiert werden kann, um die Anzahl an Unternehmen in einem Markt zu bestimmen. Es wird...

  19. Emotionalisierung der Nachhaltigkeitskommunikation

    Pedersen, Anne Grethe Julius

    wie Facebook, Twitter, YouTube und unternehmenseigenen TV-Kanälen. Das sprachwissenschaftliche Vorgehen basiert u.a. auf Schwarz-Friesel (2007), Martin/ White (2005), Kress/van Leuwen (1995) und Kress (2010). Brugger, Florian (2010): Nachhaltigkeit in der Unternehmenskommunikation. Bedeutung...

  20. Die Diktatur der Suchmaschinen

    Alice Spinnler-Dürr

    2013-09-01

    Full Text Available Die „Googlisierung“ mit ihren Algorithmen hat sich in der Bibliothekswelt breit gemacht. Die Einschlitzsuche scheint notwendig geworden zu sein, damit die BenutzerInnen auch im Bibliothekskatalog einfach und schnell ihre Informationen finden können. Bei näherer Analyse erweist sich dies als Illusion, denn auch mit der Einschlitzsuche ist ein grosser Teil der BenutzerInnen überfordert. Dafür werden sinnvolle Suchmöglichkeiten (zum Beispiel Erweiterte Suche und Indexsuche, die ergänzend zur Ein­schlitzsuche benutzt werden könnten, ausrangiert. Der in diesem Artikel entworfene „OPAC 2000plus“ versucht, die alten Tugenden mit den neuen Möglichkeiten, die die Suchmaschinentechnologie bietet, zu vereinen.„Googlisation“, i.e. the use of algorithms, has spread more and more widely in the library world. Single search features seem to be necessary, since they allow users of library catalogues to easily find the information they need. A closer look however reveals this assumption to be an illusion: A great part of the users are still unable to cope with the single search. At the same time, useful supplementary alternatives like extended search and indexed search are being discarded more and more. The article suggests that old and new search possibilities could be united in a catalogue called „OPAC 2000plus“.

  1. Til dem, der har..

    Hjort, Katrin

    2012-01-01

    I takt med forandringerne i styringen af velfærdsorganisationerne stilles også lederne over for nye etiske dilemmaer. Denne artikel analyserer et eksempel på ledelsesdiskurs i det danske gymnasium – et brev til undervisningsministeren fra 6 skoleledelser, der gerne vil undgå centrale fordelingsud...

  2. Tuberculose der vrouwelijke geslachtsorganen

    Johanns, Iwan Desire

    1957-01-01

    In dit proefschrift zijn de resultaten nagegaan, die verkregen zijn bij de behandeling van de tuberculose der vrouwelijke geslachtsorganen, op de Groningse Universiteits-Vrouwenkliniek (Hoofd, Prof. Dr. B. S. Ten Berge) in de jaren 1950 t/m 1956. Na een inleiding, waarin gewezen wordt op de vorderin

  3. Ord der forandrer

    rolle som kritisk og historisk bevidsthed. Værker af så forskellige forfattere som Durif, Tabucchi, Houellebecq, Molinas, Mertens og Antunes tager Sartres grundlæggende spørgsmål om litteraturens samfundsmæssige funktion op igen og bliver analyseret i antologien, der tager forholdet mellem litteratur og...

  4. Das mechatronische Fahrwerk der Zukunft

    Rieth, Peter

    Technologiesprünge gab es immer wieder in der Geschichte der Automobiltechnologie, so auch in der Kraftfahrzeugbremse, die seit ihren Anfängen eine stete Weiterentwicklung erfahren hat (Bild 40-1). So erlangten schon mechanische Bremsen durchaus ein hohes Niveau, ehe die Hydraulik Mitte der zwanziger Jahre für Komfort und Sicherheit vollkommen neue Perspektiven eröffnete, welche durch Einführung der Hilfskraft(servo)bremsanlagen Mitte des letzten Jahrhunderts noch erweitert wurden. Den wichtigsten Technologiesprung, den der Kunde als Fortschritt erkennt und dementsprechend honoriert, ermöglichte die Elektronik Mitte der siebziger Jahre. ABS, ASR, EBV und nicht zuletzt ESC wären ohne sie nicht vorstellbar.

  5. Klinik der instabilen Angina pectoris

    Auer J

    1999-01-01

    Full Text Available Die instabile Angina pectoris wird zu den akuten Koronarsyndromen gerechnet und weist als pathophysiologisches Substrat ein thrombotisches Ereignis auf dem Boden einer koronaren Endothelläsion auf. Aufgrund der Anamnese und unter Zuhilfenahme von EKG und serologischen Markern kann eine Risikostratifizierung von Patienten mit instabiler Angina pectoris vorgenommen werden. Je nach Risikoeinstufung und der damit möglichen prognostischen Abschätzung der klinischen Situation kann das weitere therapeutische Management stratifiziert werden. Im Rahmen der folgenden Übersicht werden anamnestische Kriterien für Definition und Klassifikation der instabilen Angina pectoris abgehandelt und darüber hinaus versucht, den Stellenwert der klinischen Untersuchung, der Echokardiographie und serologischer Tests für Risikoabschätzung und Therapieplanung dieser Patienten anzugeben.

  6. Biologische Anwendungen der Fluoreszenz-Nahfeldmikroskopie

    Kirsch, Achim Klaus

    1998-01-01

    Die vorliegende Arbeit befaßt sich mit dem Aufbau und der Anwendung eines optischen Nahfeldmikroskops, welches fürr Untersuchungen an biologischen Proben entworfen wur- de. Mit diesem Mikroskop können simultan mit der Probentopographie optische Signale mit einer Auflösung jenseits der Abbeschen Auflösungsgrenze aufgezeichnet werden. Ne- ben der Entwicklung der notwendigen nahfeldoptischen Techniken und Methoden wurde insbesondere auf die Implementation der aus der optischen Fernfeldmikroskopi...

  7. Postmodern Love? Auseinandersetzungen mit der Liebe in der britischen Literatur der 1990er Jahre

    Schäfer, Tina

    2007-01-01

    In der britischen Hochliteratur des ausgehenden 20. Jahrhunderts ist ein verstärktes Interesse am Thema Liebe auszumachen. Dieses Wiedererstarken läßt sich mit der postmodernen Befindlichkeit in Verbindung setzen, also einem bestimmten Kultur- und Subjektverständnis, in dem die untersuchten Texte der 1990er Jahre zu verorten sind. Liebe als Krisenphänomen für den einzelnen Menschen bietet insbesondere in der Konfrontation mit einem prekären Zustand wie der Postmoderne eine Reibungsfläche für ...

  8. Capability of a SOFC-APU to optimise the fuel consumption of motor vehicles; Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    Diegelmann, Christian B.

    2008-04-28

    recuperating function) and in numerous driving cycles. The evaluated SOFC-APU has a nominal power of 1.5 kW (orig.) [German] Bei der Analyse des Energiesystems Kraftfahrzeug werden in dieser Arbeit verschiedene Anwendungsmoeglichkeiten einer SOFC-APU (Auxiliary Power Unit) zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs identifiziert. Neben der reinen Stromversorgung kann die APU Funktionen wie Motor- Stopp-Automatik (MSA) oder elektrisches Fahren (Hybridfahrzeug) unterstuetzen. Des weiteren erzeugt eine SOFC-APU Abwaerme auf einem hohen Temperaturniveau. Die Abwaerme kann zum Heizen des Fahrgastraums oder zur Vorwaermung des Verbrennungsmotors verwendet werden. Fuer die Bewertung der Einsparpotenziale wurden mehrere Methoden betrachtet. Eine einfache Abschaetzung des Kraftstoffverbrauchs ueber mittlere Wirkungsgrade und Leistungen ist bereits ausreichend, um die Haupteinfluesse zu identifizieren und zu bewerten. Die Einsparpotenziale einer SOFC-APU haengen in erster Linie von drei Faktoren ab, dem Startup-Verbrauch der APU, der Betriebsdauer und der angeforderten elektrischen Leistung. Eine kalte APU muss zunaechst auf eine Betriebstemperatur von 700 C bis 800 C erwaermt werden. Dieser Aufheizvorgang benoetigt Energie, so dass zunaechst ein Mehrverbrauch besteht. Erst nach laengerer Betriebsdauer kompensiert sich dieser Mehrverbrauch durch die hohe Effizienz der SOFC-APU. Die Dauer ist stark abhaengig von der elektrischen Leistung. Bei hoeherer elektrischer Leistung besteht prinzipiell eine hoehere Einsparrate durch die APU. Besonders interessant ist eine APU bei Standanwendungen mit hohem Energiebedarf, da hier durch die APU ein Betrieb des Verbrennungsmotors im extremen Teillastbereich vermieden wird. Bei einer 30-minuetigen Standklimatisierung koennen so z.B. Kraftstoffeinsparung von ca. 36 % erreicht werden, inklusive Startup-Verbrauch. Waehrend der Fahrt sind Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch nur bei betriebsbereiter APU oder bei laengerer Betriebsdauer zu erwarten. Der

  9. Capability of a SOFC-APU to optimise the fuel consumption of motor vehicles; Potenzial einer SOFC-APU bei der Verbrauchsoptimierung von Kraftfahrzeugen

    Diegelmann, Christian B.

    2008-04-28

    recuperating function) and in numerous driving cycles. The evaluated SOFC-APU has a nominal power of 1.5 kW (orig.) [German] Bei der Analyse des Energiesystems Kraftfahrzeug werden in dieser Arbeit verschiedene Anwendungsmoeglichkeiten einer SOFC-APU (Auxiliary Power Unit) zur Reduktion des Kraftstoffverbrauchs identifiziert. Neben der reinen Stromversorgung kann die APU Funktionen wie Motor- Stopp-Automatik (MSA) oder elektrisches Fahren (Hybridfahrzeug) unterstuetzen. Des weiteren erzeugt eine SOFC-APU Abwaerme auf einem hohen Temperaturniveau. Die Abwaerme kann zum Heizen des Fahrgastraums oder zur Vorwaermung des Verbrennungsmotors verwendet werden. Fuer die Bewertung der Einsparpotenziale wurden mehrere Methoden betrachtet. Eine einfache Abschaetzung des Kraftstoffverbrauchs ueber mittlere Wirkungsgrade und Leistungen ist bereits ausreichend, um die Haupteinfluesse zu identifizieren und zu bewerten. Die Einsparpotenziale einer SOFC-APU haengen in erster Linie von drei Faktoren ab, dem Startup-Verbrauch der APU, der Betriebsdauer und der angeforderten elektrischen Leistung. Eine kalte APU muss zunaechst auf eine Betriebstemperatur von 700 C bis 800 C erwaermt werden. Dieser Aufheizvorgang benoetigt Energie, so dass zunaechst ein Mehrverbrauch besteht. Erst nach laengerer Betriebsdauer kompensiert sich dieser Mehrverbrauch durch die hohe Effizienz der SOFC-APU. Die Dauer ist stark abhaengig von der elektrischen Leistung. Bei hoeherer elektrischer Leistung besteht prinzipiell eine hoehere Einsparrate durch die APU. Besonders interessant ist eine APU bei Standanwendungen mit hohem Energiebedarf, da hier durch die APU ein Betrieb des Verbrennungsmotors im extremen Teillastbereich vermieden wird. Bei einer 30-minuetigen Standklimatisierung koennen so z.B. Kraftstoffeinsparung von ca. 36 % erreicht werden, inklusive Startup-Verbrauch. Waehrend der Fahrt sind Einsparpotenziale beim Kraftstoffverbrauch nur bei betriebsbereiter APU oder bei laengerer Betriebsdauer zu erwarten. Der

  10. Mediastinal Hodgkin lymphomas in computertomography: exact CT-based volume assessment and approximations with simple geometric models; Mediastinale Hodgkin-Lymphone in der Computertomographie. Vergleich von exakter CT-gestuetzter Volumetrie und Volumenabschaetzung mit Hilfe einfacher geometrischer Modelle

    Battmann, A. [Marburg Univ. (Germany). Abt. fuer Strahlendiagnostik; Dieckmann, K.; Resch, A.; Poetter, R. [Allgemeines Krankenhaus, Wien (Austria). Universitaetsklinik Strahlentherapie und Strahlenbiologie; Battmann, A. [Giessen Univ. (Germany). Zentrum fuer Pathologie

    2001-03-01

    ; results in the closest approximation compared to the true volume. In the course of clinical studies it might be helpful to apply this formula to determine the prognostic relevance of the tumor size and its development under therapy. (orig.) [German] Hintergrund: Ziel dieser Arbeit waren die Bestimmung eines moeglichst exakten Modells zur Abschaetzung der Volumina von Lymphommanifestationen im Vergleich zu computertomographisch bestimmten Tumorvolumina und eine Abschaetzung der zu erwartenden Fehlerbreite. Material und Methoden: Es wurden 30 CT-Untersuchungen mediastinaler Tumoren von an Morbus Hodgkin erkrankten Kindern fuer die Untersuchung herangezogen. Die CT-Aufnahmen wurden mittels einer an einen Framegrabber angeschlossenen CCD-Videokamera digitalisiert. Mit Hilfe der GLOBAL-LAB-Image-Software wurde die Tumormasse unter Ausschluss nicht tumorzugehoeriger Binnenstrukturen ermittelt. Im Anschluss wurden die Volumina einfacher geometrischer Figuren (Quader, Ellipsoid, Oktaeder) aus den Maximalausmessungen der Tumoren errechnet. Abschliessend erfolgte die Berechnung der Abweichung der Volumina der geometrischen Modelle von dem durch das Computerprogramm ermittelten echten Tumorvolumen. Ergebnisse: Das Volumenmodell 'Quader' ueberschaetzte das Tumorvolumen um 89 bis 268%. Das Volumenmodell 'Ellipsoid' ueberschaetzte die Tumorgroesse im Mittel um 29%. Das Modell 'Oktaeder' unterschaetzte die Tumorgroesse im Mittel um 18%. Eine Division des Quadervolumens durch 2,3 approximierte das geometrische am naechsten an das Realvolumen: Im Mittel wurde das Tumorvolumen bei Tumoren, deren Volumen 20 ml ueberschritt, um 2% ueberschaetzt. Eine suffiziente Abschaetzung von Tumoren, deren Volumen weniger als 20 ml betrug, war weder mittels dieser noch mit den uebrigen Approximationen moeglich. Schlussfolgerungen: Fuer die Bestimmung von Tumorvolumina bei mediastinalen Hodgkin-Lymphomen ab 20 ml Volumen bietet die Formel Quader /2,3 die bestmoegliche

  11. Erfolgreiches Lernen in einem Blended Learning-Szenario im Vergleich mit der Präsenzausbildung - am Beispiel einer MTA-Ausbildung der Fachrichtung Radiologie [Successful learning in a blended learning scenario in comparison with face-to-face instruction - illustrated by the example of the training of medical technical assistants specialising in radiology

    Hohenberg, Gregor

    2009-11-01

    Full Text Available [english] Purpose: This article presents partial results of an evaluation study which compared a three-year blended learning scenario with traditional face-to-face training for medical technical assistants specialising in radiology. Methods: The blended learning approach investigated here is based on an individual tutoring approach, i.e. students work on the necessary training units during self-learning periods, while a tutor is available at all times via the Internet. Following the theory of constructivism, the tutor should see him- or herself as a coach supporting the learner working on the individual training units. As the Saarland University Hospital offers both face-to-face training and the blended learning course, it was possible to perform direct comparative tests. Results: On the basis of the final state examination results, it could be shown that the participants of the blended learning course achieved equivalent or slightly better exam results. Conclusion: The positive results of the blended learning participants gain increased significance against the backdrop of the demographic data of both groups of participants: with an average age of 43 (median: 43, the blended learning participants show a significantly higher life experience compared to the face-to-face training participants, who had an average age of 28 (median: 25. That shows that the blended learning method is a good method to be used by people working in radiology. [german] Zielsetzung: Dieser Artikel stellt Teilergebnisse einer Evaluationsstudie dar, deren Zielsetzung es ist, ein dreijähriges Blended learning-Szenario mit einer klassischen Präsenzausbildung für medizinisch-technische Assistenten der Fachrichtung Radiologie zu vergleichen. Methodik: Der hier untersuchte Blended Learning-Ansatz beruht auf einem individuellen Betreuungsansatz, d. h. während die Teilnehmenden in den Selbstlernphasen die Unterrichtseinheiten bearbeiten, steht jederzeit via Internet ein

  12. Durch die Gänge der Fabriken läuft der Stundenzähler

    Noche, Bernd; Koc, Serpil

    2006-01-01

    Der Lehrstuhl für Transportsysteme und -logistik der Universität Duisburg-Essen befasst sich derzeit mit einem Forschungsprojekt in der Intralogistik. Es handelt sich dabei um das Themengebiet „Einsatz von Flurförderzeugen“. Ziel der Untersuchung ist es, die Ermittlung der Einsatzzeit der Fahrzeuge systematisch zu erfassen und darzustellen. Die Messung der Einsatzzeit hat eine große Bedeutung, wenn es um die Berechnung der Nutzungsdauer und damit um die Kostenabrechnung bei bestimmten Miet-,...

  13. Dinosaurier der Dienstleistungsgesellschaft? Der Mitgliederschwund deutscher Gewerkschaften im historischen und internationalen Vergleich

    Ebbinghaus, Bernhard

    2002-01-01

    Der Mitgliederschwund sollte die deutschen Gewerkschaften alarmieren: nur noch jeder fünfte Arbeitnehmer der noch nicht im (Vor-)Ruhestand ist, zahlt heute einen Mitgliedschaftsbeitrag, während die anderen als Trittbrettfahrer von der Arbeit der Tarifverbände profitieren, ohne hierzu beizutragen. Die Probleme der Mitgliederwerbung und -bindung deutscher Gewerkschaften werden anhand der Analyse langfristiger sozioökonomischer Entwicklungen, aber auch der rapiden Veränderungen seit der Vereinig...

  14. Typologische Aufgaben der historischen Textlinguistik

    Ingo Warnke

    2015-09-01

    Full Text Available Die gegenwärtige germanistische Historiolinguistik ist geprägt durch eine pragmatische Ausweitung ihres traditionell sprachstrukturellen Erkenntnisinteresses. Ausdruck dieser Entwicklung ist z.B. die gänzliche Neubearbeitung der Sprachgeschichte von P. von Polenz (1991 und 1994, die an Stelle der wiederholt neu aufgelegten und auf H. Sperber (1926 gründenden Geschichte der deutschen Sprache (von Polenz 1978 erschienen ist und insbesondere eine "sozial- und mediengeschichtliche Fundierung" (ebd., 3 anstrebt, wobei neben anderen Aspekten als Schwerpunkt der Darstellung explizi1t die Sprachpragmatik genannt wird (ebd.. Sind die konzeptionellen Ecksteine einer solchen pragmatischen Sprachgeschichtsschreibung auch schon Anfang der 1980er Jahre insbesondere mit H. Sitta (1980 und D. Cherubim (1984 gesetzt, so verstärkt sich das sprachhandlungsbezogene Interesse an der Geschichte des Deutschen erst in jüngster Zeit. Die Entwicklung läuft dabei parallel zur Konstituierung eines pragmatischen Paradigmas, das als Gemeinschaftswerk geisteswissenschaftlicher Forschung ebenfalls in den 1980er Jahren an Bedeutung gewann und als dessen notwendige Folge H. Stachowiak ([Hg.] 1986, XVII einen '"Paradigmawechsel' großen Stils" prophezeit hat.1 Bei den Pragmatisierungstendenzen sprachgeschichtlicher Fragestellungen kommt der historischen Dimensionierung textlinguistischer Erkenntnisfelder besondere Bedeutung zu. Es ist bekannt, daß die in den späten 1960er und 70er Jahren begründete Textlinguistik zunächst ebenso ahistorisch gewesen ist, wie die Historiolinguistik apragmatisch. Doch mit der fortschreitenden Rezeption sprachhandlungsorientierter Ansätze in der Sprachgeschichte gewann der Text i.S. einer komplexen sprachlichen Handlung (vgl. u.a. Sandig 1978, 69f., 99ff., 157f. als Analyseobjekt für die pragmatische Orientierung der Sprachgeschichte zunehmend an Bedeutung. In diesem Zusammenhang ist die Forderung nach textlinguistischer bzw

  15. A new in-vitro-testing concept (vector-model) in biological screening and monitoring the lung toxicity of dusts. Presentation of the concept and testing the method with dust of known lung toxicity; Ein neues In-vitro-Pruefkonzept (Vektorenmodell) zum biologischen Screening und Monitoring der Lungentoxizitaet von Staeuben. Darstellung des Konzeptes und Ueberpruefung mit Staeuben bekannter Wirkung

    Rehn, B. [IBE Institut fuer Entwicklung von Verfahren zur biologischen Emissionsbewertung GmbH (Germany)]|[Essen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Hygiene und Arbeitsmedizin; Rehn, S.; Bruch, J. [Essen Univ. (Gesamthochschule) (Germany). Inst. fuer Hygiene und Arbeitsmedizin

    1999-05-01

    The health effects of a dust may not be correctly estimated by material analysis only. Therefore additional biological methods for risk assessment are required. First choice method is inhalative exposure, but exposure experiments are expensive in time and money. A more practicable method is the in-vitro-testing in cultured cells. However, the routinely used classic assays (cytotoxicity-methods) are of low specifity. Therefore a new in-vitro-testing concept was developed. It is based on the knowledge of the primary reactions of aveolar macrophages (AM) activated by the phagocytosis of dust particles. Depending on the type of dust phagocytosis of particles stimulates or inhibits distinct reactions of AM. Alterations in the state of the AM can induce pathogenic changes in the alveolar environment, which are followed by manifest lung diseases (fibrosis, emphysema, cancer). The AM state and the AM secretory products can be measured in cultures of isolated AM. Certain reactions (vitality, membrane damage) or secretory products (enzymes, mediators, radical molecules) can be regarded as independent `vectors` of the AM dust reaction. Analysis and combination of the vectors (`vector model`) gives multidimensional reaction patterns. In tests using dusts of known in vivo reaction (inert, fibrotic, carcinogenic) the vector model was shown to be more sensitive and specific compared to the classic testing method using only a single vector. (orig.) [Deutsch] Die Abschaetzung des Gefahrstoffpotentials eines Staubes allein durch Materialanalyse kann zu Fehlbewertungen fuehren und sollte daher durch biologische Bewertungsverfahren ergaenzt werden. Biologische Methoden erster Wahl sind zeit- und kostenaufwendige inhalative Expositionsmodelle. Eine Alternative hierzu bieten In-vitro-Verfahren. Die in der Regel angewandten klassischen Verfahren (Messung der Zytotoxizitaet) haben keine grosse Spezifitaet. Deshalb wurde ein neues Bewertungskonzept entwickelt, das auf dem Wissen ueber die

  16. Evaluierung von Visualisierungsformaten bei der webbasierten Suche

    Arnold, Claus; Wolff, Christian

    2005-01-01

    Der Beitrag berichtet über die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung, bei der eine klassische Suchmaschine mit textorientierter Such- und Ergebnisdarstellung mit Recherchesystemen verglichen wurde, die den Benutzer durch Verfahren der Informationsvisualisierung unterstützen. Dabei widmete sich die Untersuchung nicht der Bewertung der eigentlichen Retrievaleffektivität, da bei unterschiedlichen Datengrundlagen keine Vergleichbarkeit herzustellen war, sondern konzentriert sich auf die Frage...

  17. Simulation der Phakoemulsifikation im Augenoperationssimulator Eyesi

    Jakubik, Ole Jan

    2009-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Simulation der Phakoemulsifikation zur Ausbildung von Augenchirurgen. Besonderer Wert wurde auf die Übertragung der für die reale Operation benötigten Phakomaschine in die virtuelle Realität gelegt. Damit entstand der einzige Trainingssimulator, der über eine Maschinensimulation verfügt.

  18. Sammelbesprechung: Entwicklungen im Feld der foucaultschen Diskursanalyse

    Diaz-Bone, Rainer

    2003-01-01

    Der Beitrag bespricht verschiedene internationale Neuerscheinungen zur Diskursanalyse in der Tradition Michel FOUCAULTs. Diese wird innerhalb des weiteren Feldes der discourse analysis abgegrenzt und ihre sozialwissenschaftliche Relevanz hervorgehoben. Argumentiert wird, dass sich in der deutschen Sozialwissenschaft unter der Bezeichnung "Diskursanalyse" vorwiegend theoretische Arbeiten oder empirische Untersuchungen ohne ausgewiesene Methodologie finden. Erst seit den 1990er Jahren wird die ...

  19. Der innere Zusammenhang von Demokratie und Menschenrechten (Jürgen Habermas und sein Beitrag zur Frage nach der universellen Gültigkeit der Menschenrechte)

    Hanisch, Christoph

    2002-01-01

    In der vorliegenden Seminararbeit soll versucht werden, die Frage nach der universellen Gültigkeit der Menschenrechte zu untersuchen. Im Speziellen soll der Frage nachgegangen werden, ob zwischen der Idee der Menschenrechte, wie sie beispielsweise 1948 in der "Universellen Erklärung der Menschenrechte"1 institutionalisiert wurde, und dem Konzept der Demokratie und des Verfassungsstaates nach westlichem 2 Vorbild, ein notwendiger Zusammenhang besteht. Den Ausgangspunkt der vorli...

  20. Zur Arbeitsmarktsituation der Ausländer in der Bundesrepublik

    Bach, Hans-Uwe; Brinkmann, Christian; Kohler, Hans

    1987-01-01

    Im Rahmen der Arbeitsmarktvorausschau 1987/1988 des IAB wurden auch die Entwicklungstendenzen der Erwerbstätigkeit und Erwerbslosigkeit von in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Ausländern untersucht. "Ihre Erwerbsbeteiligung ist in den letzten Jahren stark rückläufig gewesen, wobei allerdings Besonderheiten des Zugangs zum deutschen Arbeitsmarkt (z.B. für nachgereiste Familienangehörige und Flüchtlinge) zu beachten sind. Modellrechnungen und Befragungsergebnisse lassen erkennen, daß das...

  1. Wirksamkeit der Elimination von Viren durch Filtrationsverfahren der Trinkwasseraufbereitung

    Kreißel, Katja

    2013-01-01

    Im Rahmen der vorliegenden Dissertation wurde das Risiko des Vorkommens von Viren im Trinkwasser betrachtet, wobei besonders auf die Eliminationsleistung der partikelabtrennenden Stufen Flockungs- und Ultrafiltration eingegangen wurde. Der Virenrückhalt durch die genannten Verfahren wurde, neben großtechnischen Untersuchungen, durch labor- und halbtechnische Dosierversuche mit Bakteriophagen und enteralen Viren unter Berücksichtigung des Einflusses verschiedener Prozessgrößen bestimmt.

  2. Analyse der Rundholzlogistik in der Deutschen Forst- und Holzwirtschaft

    von Bodelschwingh, Ekkehard

    2006-01-01

    Gegenwärtig ist in der deutschen Forst- und Holzwirtschaft eine Dynamik zu beobachten, die geprägt ist von zahlreichen Investitionsmaßnahmen der holzbe- und verarbeitenden Industrie zur Modernisierung und Erweiterung der Produktionskapazitäten. Gleichzeitig befindet sich die Forstwirtschaft in einem kontinuierlichen Reformprozeß, um ihrerseits auf diese teils tiefgreifenden Strukturveränderungen zu reagieren. Von beiden Marktpartnern wird speziell dem Bereitstellungsprozeß von Rundholz eine w...

  3. Erweiterung der Anatomischen Abdeckung in der MRT des Herzens

    Stäb, Daniel

    2013-01-01

    Die MRT hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Instrument in der Diagnostik von Herzerkrankungen entwickelt. Da sie ohne ionisierende Strahlung auskommt, stellt sie vor allem auch eine nichtinvasive Alternative zu den nuklearmedizinischen Verfahren und der Computertomographie dar. Im speziellen ermöglicht die kardiale MRT die ortsaufgelöste Darstellung des Herzens mit einer Vielzahl an Kontrasten. Neben der Morphologie können damit auch zahlreiche Funktionsparameter des Herzens, wi...

  4. Bankkaufleute in der Reorganisation. Zur Lage der Erstausbildung im Bankgewerbe

    Haipeter, Thomas

    2006-01-01

    Der vorliegende Aufsatz untersucht die aktuellen Entwicklungstendenzen im Berufsbild des Bankkaufmanns/der Bankkauffrau. Dieses Berufsbild gehört traditionell zu den Berufsbildern mit hoher gesellschaftlicher Anerkennung, breiten Lerninhalten und guten beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten. Doch in den letzten Jahren haben sich die Perspektiven des Berufsbildes eingetrübt. Anders als in Teilen der sozialwissenschaftlichen Diskussion vermutet, liegt dies nicht an einer mangelnden Anpassungsfäh...

  5. Weinbau- und Winzerterminologie als Reflex der Sprachkontakte in der Habsburgermonarchie

    Villnow Komárková, Jana

    Wien: Wissenschaftliches Zentrum der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Wien, 2014 - (Cwanek-Florek, E.; Nöbauer, I.), s. 229-236. (Symposien und Seminare. 11). ISBN 978-3-9503154-5-5. [Deutsch und die Umgangssprachen in der Habsburgermonarchie. Wien (AT), 15.11.2012-16.11.2012] R&D Projects: GA ČR(CZ) GP14-01768P Institutional support: RVO:68378092 Keywords : etymology * language contact Subject RIV: AI - Linguistics

  6. Räume der Migration und der Migrationsforschung

    Glasze, Georg; Pott, Andreas

    2014-01-01

    "Migration kann nicht ohne die Differenzierung von Räumen und Orten gedacht werden. Die Art und Weise, wie in Migrationsforschung sowie in Migrations- und Integrationspolitiken Räume gedacht und gemacht werden, ist bislang allerdings nur sehr vereinzelt reflektiert worden. Ausgehend von der Annahme, dass eine solche Reflektion wissenschaftlich fruchtbar und politisch sinnvoll ist, systematisiert und diskutiert der Artikel zentrale Konzeptualisierungen von Räumen und Orten in der interdiszipli...

  7. Determinanten der Vernetzung von Unternehmen der deutschen Photovoltaik-Industrie

    Hornych, Christoph; Brachert, Matthias

    2010-01-01

    Wenngleich die positiven Effekte von Kooperationen bereits in einer Vielzahl von Untersuchungen nachgewiesen werden konnten, erfährt die Frage nach den Determinanten der Neigung von Unternehmen, Kooperationsbeziehungen einzugehen, in der Forschung zu Unternehmenskooperationen bisher nur geringe Aufmerksamkeit. Dabei könnte die Kenntnis der relevanten Einflussfaktoren Aufschluss darüber geben, inwieweit sich unterschiedliche Kooperationsintensitäten in Regionen auf Unterschiede im Unternehmens...

  8. Kopfrechnen aus der Sicht der ACT-R Theorie

    Schoppek, Wolfgang

    2002-01-01

    Der Aufsatz gibt eine Einführung in die ACT-R Theorie (Anderson & Lebiere, 1998) und ihre Anwendung auf das Gebiet des Kopfrechnens. Es wird gezeigt, wie zentrale Befunde auf diesem Gebiet durch das Zusammenspiel von deklarativem und prozeduralem Wissen und der Entwicklung von Strategien erklärt werden können. Beziehungen dieser Erklärungen zum Phänomen der Rechenschwäche werden diskutiert. Der Aufsatzes wendet sich an Studierende von Lehrämtern und Lehrer/innen.

  9. Die Rolle der Elektrotherapie bei der Inkontinenz des Mannes

    Kiss G

    2004-01-01

    Full Text Available Die Formen der elektrischen Neurostimulation und Neuromodulation reichen von nicht invasiven Methoden bis hin zu komplett implantierbaren Einheiten. Je nach Art der Harninkontinenz nimmt die elektrische Neurostimulation und Neuromodulation in dem Stufenplan der Therapie verschiedene Positionen ein. Während in der Therapie des Syndroms der überaktiven Blase konservative Maßnahmen, darunter auch die elektrische Neuromodulation des N. pudendus, eine wichtige Rolle spielen, stehen bei der chronischen Harnretention mit Inkontinenz (früher als Überlaufinkontinenz bezeichnet die operativen Optionen zur Beseitigung der Obstruktion wohl im Vordergrund. Die intravesikale Elektrotherapie bietet hier in bestimmten Fällen nur eine zusätzliche Therapiemöglichkeit. Bei der Harnbelastungsinkontinenz des Mannes nach radikaler Prostatektomie kann die Elektrostimulation eine apparative Unterstützung im Rahmen der Beckenbodenreedukation darstellen. Die ideale Indikation für implantierbare Geräte besteht dann, wenn temporäre Stimulationsmaßnahmen zwar wirksam, aber für eine Daueranwendung nicht praktikabel sind.

  10. Offizielle Kontakte zwischen der DDR und Polen in der Grenzregion

    Wojtaszyn, Dariusz

    2011-01-01

    Eine neue Ära in den gegenseitigen Beziehungen zwischen der Volksrepublik Polen und der DDR begann in den 1970er Jahren. Die beiden neuen Staatschefs Edward Gierek und Erich Honecker entschlossen sich am 25. November 1971, die Grenze zwischen der DDR und Polen für den pass- und visafreien Reiseverkehr zu öffnen. Es war ein Schritt, der in den Staaten des Ostblocks beispiellos war. Ab dem 1. Januar 1972 wurde die Grenze geöffnet und Jahr für Jahr überschritten sie Millionen von DDR-Bewohne...

  11. Diktatur der Seele

    Angelika Ebrecht

    2001-11-01

    Full Text Available Der Aufsatzband stellt überwiegend empirische Untersuchungen vor, in denen die psychischen Wirkungen totalitärer Einflussnahme ehemals sozialistischer Staaten auf ihre Bürger untersucht werden. Einige dieser Aufsätze versuchen, die dargestellten Phänomene mit Hilfe psychoanalytischer Begriffe zu erklären (wie etwa mit dem Begriff des totalitären Objekts. Für die Frauen- und Geschlechterforschung bietet dieses Buch nur indirekte Denkanstöße.

  12. Externe Effekte der Laufwasserkraftnutzung

    Kohler, Beate

    2006-01-01

    In den vergangenen Jahrzehnten hat eine zunehmende Sensibilisierung bzgl. der Vermeidung von Umweltbelastungen im Zusammenhang mit dem Abbau und dem Verbrauch natürlicher Ressourcen stattgefunden. Das Thema ist nicht nur Gegenstand von Wissenschaft und Politik, sondern wird von einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Da Energieerzeugung stets an die Nutzung und insofern auch an die Belastung natürlicher Ressourcen gebunden ist, betrifft diese Thematik Energieversorgungsunternehmen in besonde...

  13. Tanz der Geschlechter

    Janine Schulze

    2004-03-01

    Full Text Available Kaum eine andere Theaterform bietet so viele Anknüpfungspunkte für die Forschungsinteressen der Geschlechterforschung wie die Körperkunst Tanz. Gleichzeitig gilt noch immer jede deutschsprachige Publikation im Kreuzungsbereich von Tanzwissenschaft und Gender Studies als Ausnahmeerscheinung. Dorion Weickmann nähert sich nun diesem Themenkomplex als Sozial- und Wirtschaftshistorikerin. Den Schwerpunkt legt sie hierbei auf die zunehmende gesellschaftliche Disziplinierung des Körpers, die sich in den Tanzentwicklungen von 1580 bis 1870 deutlich widerspiegeln.

  14. Bilderstreit in der Endlosschleife.

    Drechsel, Benjamin; Pingel, Fabian

    2010-01-01

    Im Zentrum des Aufsatzes steht die geschichtspolitische Debatte um die Errichtung eines Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen, das 2008 in Berlin eingeweiht wurde. Diese Kontroverse dient als Anlass, das Verhältnis von Erinnerungskulturen und visueller politischer Kommunikation zu hinterfragen. Zunächst kommen allgemeinere Fragen der geschichtspolitischen Indienstnahme von Bildern in den Blick. In einem zweiten Schritt wird dann die allmähliche Verdichtung des Disku...

  15. Technical sophistication - the electrics and electronics of the 3 series; Technische Raffinesse - die Elektrik und Elektronik der neuen 3er Baureihe

    Friedrich, R.; Bilz, F.; Knoechel, B.; Leimig, D.; Sarnowski, H.

    1998-05-01

    The vehicle electrics structure developed for the current 5 and 7 Series forms the basis of the entire electrics/electronics system of the new 3 Series saloon. As a result, it was possible to inexpensively integrate the innovative technologies, typical for these model series, with the associated high level of quality. The universality of the technology throughout all series allows complete system components, e.g. the GPS navigation system, to be adopted. The flexible vehicle electrics structure, the system networking via the CAN and K-Bus as well as the principle of the customer-specific cable tree (KSK) also ensure fast and reliable sequences within the production process. For the customer, this means shorter delivery times and a broader, high-quality range of equipment. Therefore, in conjunction with other individual services (e.g. `CAR and KEY Memory`), the new 3 Series saloon is the `most personal 3 Series` even. (orig.) [Deutsch] Die Basis des Elektrik/Elektronik-Gesamtsystems des neuen 3er bildet die bereits fuer die laufenden 5er und 7er Baureihe entwickelte Bordnetzstruktur. Dadurch konnten die fuer diese Automobile typischen innovativen Techniken mit dem damit verbundenen hohen Qualitaetsniveau kostenguenstig integriert werden. Die Durchgaengigkeit der Technik ueber alle Baureihen ermoeglichte es weiterhin, komplette Systemkomponenten, wie zum Beispiel das GPS-Navigationssystem, zu uebernehmen. Die flexible Bordnetzstruktur, die Systemvernetzung ueber den CAN und den von BMW entwickelten Karosserie-Datenbus (K-Bus) sowie das Prinzip des kundenspezifischen Kabelbaums (KSK) garantieren schnelle und sichere Ablaeufe auch innerhalb des Produktionsprozesses. Fuer den Kunden bedeutet dies kuerzere Lieferzeiten und ein breitgefaechertes, qualitativ hochwertiges Ausstattungsangebot. Die neue 3er Limousine ist somit in Verbindung mit weiteren individuellen Serviceleistungen (zum Beispiel CAR and KEY-Memory), der `persoenlichste 3er` den es je gab. (orig.)

  16. Der Preis als Kaufbarriere?

    Mueller Loose, Simone

    2012-01-01

    Die Preispolitik hat eine herausragende Stellung im Marketing. Der Preis eines Produktes ist für Verbraucher ein direkter Kostenfaktor und für Unternehmen die Stellgröße im Mar-ketingmix, die den Umsatz am stärksten beeinflusst (vgl. Nieschlag et al. 2002). Wenn die Akzeptanz und der regelmäßige...... Verzehr gesunder Lebensmittel erhöht werden soll, ist es sowohl für die Verbraucherpolitik als auch für Lebensmittelproduzenten wichtig, den Ein-fluss des Preises auf die Kaufentscheidung zu verstehen. Aus Verbrauchersicht ist der Preis neben dem Geschmack die wichtigste Produkteigen-schaft beim Kauf von...... Lebensmitteln (vgl. Brunsø/Grunert 1998) und stellt eine Kaufbarrie-re für Lebensmittel mit gesundheitsfördernden Eigenschaften dar. Studien in den USA (vgl. Cassady et al. 2007), Frankreich (vgl. Drewnowski et al. 2004; Andrieu et al. 2005) und Deutschland (vgl. Karg et al. 2008) kommen übereinstimmend zu dem...

  17. Haftung in der Medizintechnik

    Müller, Ute; Lücker, Volker

    Die Unversehrtheit von Leib und Leben ist das größte Rechtsgut unserer Gesellschaft. Dies macht schon das Grundgesetz in Art. 2 Abs. Satz 1 GG deutlich. Die Öffentlichkeit zeigt daher größtes Interesse an Produkten, welche der Gesundheit dienen und Leben retten oder erhalten. Dieses Interesse gilt einerseits der Entwicklung und Bereitstellung leistungsfähiger Medizinprodukte, andererseits zielt es auf deren Sicherheit. Um vor allem letztere zu gewährleisten, nimmt der Gesetzgeber alle Beteiligten in die Pflicht, die auftretenden Risiken auf das geringstmögliche Maß zu begrenzen. Dies spiegelt sich in den rechtlichen Vorgaben ebenso wie in den Haftungsfolgen, die bei Verletzung dieser Vorgaben greifen, wieder. Diese Folgen können dementsprechend gravierend ausfallen, von Geldstrafen bis zu Freiheitsstrafen, von Bußgeldzahlungen bis zum Schadenersatzansprüchen, die schnell ein wirtschaftliches Aus bedeuten können. Den Beteiligten, allen voran den Herstellern, muss deshalb daran gelegen sein, nicht nur die Produkte, sondern auch deren Sicherheit stetig weiter zu entwickeln.

  18. Der Forsch-Frosch Fred

    Kaibel, Volker

    Bewegt man sich auf der Suche nach Informationen zu einem bestimmten Thema immer neuen Links folgend durch das World-Wide-Web, so stellt man in der Regel nach einer gewissen Zeit fest, dass man auf manchen Seiten immer wieder gelandet ist. Diese Seiten stellen sich oft als wichtig heraus. Suchmaschinen wie Google machen sich dieses Phänomen zu Nutze, um die Wichtigkeit einzelner Web-Seiten zu bewerten. Dazu lassen sie auf einer beliebigen Web-Seite einen imaginären Surfer starten, der immer zufällig einen der auf seiner aktuell besuchten Seite vorgefundenen Links verfolgt. Der Surfer vollführt einen Random Walk im Netzwerk der Web-Seiten.

  19. Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf

    Bennewitz, Hedda; Rothland, Martin

    2014-01-01

    Die große Bedeutung, die dem Lehrerberuf in der Öffentlichkeit, aber auch in den Bildungswissenschaften für die Qualität von Schule und Unterricht zugemessen wird, stand bislang in deutlichem Kontrast zu Umfang und Intensität der Forschung, die auf den Lehrerberuf gerichtet war. Diese immer wieder beklagte Situation hat sich jedoch gewandelt. Seit etwa einem Jahrzehnt ist eine deutliche Intensivierung und allmähliche Verstetigung der Forschung zum Lehrerberuf zu beobachten. Mit dem vorliegenden Handbuch wird erstmalig eine repräsentative Übersicht über den aktuellen Stand der Forschung zum Lehrerberuf vermittelt. Unter intensiver Berücksichtigung der internationalen Fachdiskussion informieren die 45 Beiträge des Handbuchs über Forschung zu folgenden Themenfeldern: Geschichte des Lehrerberufs, Charakteristika und Rahmenbedingungen des Lehrerberufs, Konzepte der Forschung zum Lehrerberuf, Berufsbiographien von Lehrerinnen und Lehrern, Lehrerbildung, Kognitionen, Emotionen und Kompetenzen von Lehrern...

  20. Prognostic value of cardiovascular MRI in diabetics; Prognostischer Wert der kardiovaskulaeren MRT bei Diabetikern

    Schlett, C.L.; Bertheau, R.C.; Kauczor, H.U.; Weckbach, S. [Universitaetsklinikum Heidelberg, Klinik fuer Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Heidelberg (Germany)

    2015-04-01

    Despite an increased cardiovascular risk in patients with diabetes mellitus they are a heterogeneous population with very different individual manifestation of diseases; therefore, a profound stratification is recommended. Clinical examinations and blood biomarkers are typically used in diabetic patients to determine the risk for developing cardio-cerebrovascular events. Cardiac as well as whole-body magnetic resonance imaging (MRI) including cardiovascular sequences are established methods for clinical diagnostics. Their significance in predicting the outcome and the corresponding risk stratification for patients with diabetes is becoming increasingly more important based on recent study results. Late gadolinium enhancement (LGE) in cardiac MRI detects silent myocardial ischemia in up to 30 % of diabetic patients, which is associated with a hazard ratio of 3-6 for cardiovascular events. Regional left ventricular wall motion abnormalities and decreased ejection fraction also have a prognostic value in diabetics. Based on whole-body MRI, the vessel score as well as carotid artery stenosis have been evaluated as additional predictors for cardio-cerebrovascular events. The MRI-based predictors have independent and incremental prognostic value beyond traditional risk stratification for cardio-cerebrovascular events; however, only the comprehensive assessment of whole-body MRI including angiography allows the identification of patients who remain free of cardio-cerebrovascular events over a period of 6 years. Cardiac MRI, particularly the detection of LGE, can be recommended for risk stratification of patients with diabetes mellitus. The clinical relevance of the added prognostic value of whole-body MRI needs to be clarified in further studies. (orig.) [German] Trotz eines im Durchschnitt erhoehten kardiovaskulaeren Risikos sind Diabetiker eine heterogene Population mit hoechst unterschiedlichen individuellen Krankheitsverlaeufen, sodass eine fundierte

  1. Beurteilung der Größe des frontalen Engstandes : Vergleich zwischen der "Visuellen Methode" und der "Schieblehre-Methode"

    Hirzel, Sandra

    2006-01-01

    Anhand von Gebissmodellen kieferorthopädischer Patienten wurde der frontale Engstand sowohl visuell abgeschätzt ("Visuelle-Methode") als auch gemessen und berechnet ("Schieblehre-Methoden A, B und C"). Die Untersuchung sollte folgende Frage beantworten: Wie groß ist die Zuverlässigkeit der "Visuellen-Methode" gegenüber der "Schieblehre-Methode"? Dabei wurden die unterschiedlichen Messpunkte der "Schieblehre-Methoden" und der Ausbildungsstand der Untersucher, die die "Visuelle-Methode" anwende...

  2. Die derivation der slowenischen substantive

    ]ože Toporišič

    2015-11-01

    Full Text Available Von der traditionellen slowenischen Wortbildungslehre von Substantiven mit den Suffixen (s. g. Derivation wird die betreffende Problematik so dargestellt, dass man - nach Miklošič's Vorbild - von Suffixen mit einem charakteristischen Konsonanten (oder mit eine charakteristischen Konsonantengruppe aus gehend bei verschiedenen Wortartbasen (Zeitwort, Adjektiv, Substantiv die semantischen kategorien von Wortbildungen mit »demselben« Suffix aufzählt. Aber schon bei A. Bajec (Besedotvorje slovenskega jezika, 1950 findet man auch das Kapitel »Die Suffixe nach ihren Bedeutungen, worin Suffixe für 24 Bedeutungsgruppen festgehalten sind. In der Slovenska slovnica (1956 gibt es 16, im Slovenski knjižni jezik 2 (1966 aber 13 solcher Gruppen von Suffixen. Der vorliegende Ausatz geht ebenfalls von den semantischen Kategorien aus, versucht aber die Zahl der Bedeutungskategorien, die aus verhalen, adjekvsehen oder substantiviseher Basen mit Hilfe von Suffixen gebildet werden, auf 6 grosse Gruppen zu reduzieren. Diese 6 Gruppen sind: 1. die Namen der Agenten, des Eigenschaftstragers und der Verbundenheit; 2. die Namen der Werkzeuge, 3. die Namen der Handlung, der Eigenschaft und des Zustandes, 4. die Namen der vergegenständlichten Tat oder Eigenschaft, 5. die Namen der Lokalisierung und 6. Verschiedene. Nur bei den Wortbildungen aus einer substantivischen Basis gibt es noch eine besondere, die s. g. Modifikationsbedeutungsgruppe (Feminativa und Maskulinativa, Kollektiva, Gradativa, Iuvenalia, Diminutiva, Diminutivhipokoristika, Diminutivpeirotiva und Peiorativa. - Dabei wird keine Riick­ sicht darauf genommen, ob diese Suffixe genain slowenisch oder aus anderen Sprachen übernommen sind. Die Berechtigung dafiir gibt uns nicht nur die produktive Wortbildung mit den entlehnten (nichtautochtonen Suffixen im gegenwärtigen Slowenisch, sondern (was noch wichtiger ist auch das richtige Verständnisvermögen der Sprecher für solche Wortbildungen im

  3. Frauenpolitik im Dienst der Partei

    Marianne Zepp

    2008-03-01

    Full Text Available In biographischen Porträts werden die zwölf weiblichen SPD-Abgeordneten vorgestellt, die von 1957 bis 1969 neu im Bundestag saßen. Auf der Grundlage von Ego-Dokumenten werden ihre Herkunft, ihr politischer Werdegang und ihre Fachgebiete rekonstruiert. Die porträtierten weiblichen Bundestagsmitglieder repräsentieren sozialdemokratische Gleichstellungspolitik zwischen Tradition und Modernitätsanforderungen in der Zeit vor Beginn der Neuen Frauenbewegung.

  4. Die Ethischen Dimensionen der Sicherheitsforschung

    Kolliarakis, Georgios

    2011-01-01

    Seit langem existiert der Wunsch, Stakeholder, Endnutzer und Bürger am Forschungsprozess über sicherheitsrelevante Themen zu beteiligen. Dies beinhaltet auch die potenziellen Auswirkungen der Forschungsprozeduren und -ergebnisse auf diese Statusgruppen. Bereits im vergangenen Sommer wurden diese Themen in zwei Workshops auf europäischer Ebene behandelt, geladen hatten die Generaldirektion (GD) Forschung und Innovation [link] bzw. die Research Executive Agency der Europäischen Kommission [link...

  5. Optimierung der Grundwasserbewirtschaftung unter Berücksichtigung der Belange der Wasserversorgung, der Landwirtschaft und des Naturschutzes

    Schneck, Alexander

    2006-01-01

    Grundwasserentnahmen zum Zwecke der öffentlichen Trinkwasserversorgung führen in den Wassergewinnungsgebieten zur Absenkung der natürlichen Grundwasserstände und können sich daher negativ auf andere Grundwassernutzer auswirken. Sie bewirken beispielsweise Änderungen in den Standortbedingungen für die grundwasserabhängige Tier- und Pflanzenwelt und die landwirtschaftliche Nutzung. Bei der Existenz mehrerer Gewinnungsanlagen lässt sich die Gesamtentnahme auf die verschiedenen Brunnen verteil...

  6. Det der, det er arabisk

    Kristensen, Kitte Søndergaard

    2013-01-01

    Artiklen beskriver projektet Biliteracy i børnehaven, hvor der i en 3-årig periode arbejdes med tosprogede småbørns erfaringer med skrift på flere sprog. Der gøres kort rede for formålet med projektet og der gives et lille indblik i, hvordan forældrene inddrages som en sproglig ressource i...

  7. Gegen die Neubelebung der Entfernungspauschale

    Donges, Juergen B.; Eekhoff, Johann; Franz, Wolfgang; Fuest, Clemens; Möschel, Wernhard; Neumann, Manfred J. M.

    2008-01-01

    Noch in diesem Jahr wird sich das Bundesverfassungsgericht mit der Frage befassen, ob die Pendlerpauschale mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Angerufen wurde das Verfassungsgericht im letzten Jahr von zwei Finanzgerichten der ersten Instanz, sowie Anfang dieses Jahres vom Bundesfinanzhof. Die obersten Steuerrichter halten die seit dem 1. Januar 2007 geltende Regelung der Entfernungspauschale, wonach Fahrtkosten zur Arbeit erst ab dem 21. Kilometer abzusetzen sind, für verfassungswidrig. Nach ...

  8. Rechtslage der Reproduktionsmedizin in Deutschland

    Frommel M

    2010-01-01

    Full Text Available Die juristischen Fragestellungen der Reproduktionsmedizin (RM werden in Deutschland in einem komplexen Netzwerk gesetzlicher Vorgaben, das durch das Grundgesetz, das Embryonenschutzgesetz, das Bürgerliche Gesetzbuch und das Gewebegesetz maßgeblich bestimmt wird, geregelt. Daher ist die RM, obgleich ein spezifisch auf diese Fragestellungen ausgerichtetes Reproduktionsmedizingesetz nicht existiert, dennoch umfassend gesetzlich geregelt. Grundprinzipien hierfür sind die Autonomie der Frau und des Paares, der Lebensschutz und das Wohl des zukünftigen Kindes, wobei der Erfolg der Behandlung und die Erhaltung der Gesundheit des behandelten Paares ausgewogen bilanziert werden müssen. Weiterhin müssen im gesetzlichen Rahmen Qualitätsmanagement, Dokumentation und die Rückverfolgbarkeit medizinischer Handlungsabläufe gewährleistet sein. Die hier vorgelegte wissenschaftliche Analyse zeigt, dass – im Gegensatz zur herkömmlichen Meinung – die Rechtslage in Deutschland weitgehend zufriedenstellend und ausgewogen geregelt ist. Abgesehen von wenigen Verboten, wie z. B. die Durchführung des Klonens, der Eizellspende und der Leihmutterschaft, können alle reproduktionsmedizinischen Maßnahmen mit einem ähnlichen Handlungsspielraum wie im Ausland gehandhabt werden. Im Rahmen des sog. „Deutschen Mittelwegs“ wird das Verbot der Vorratshaltung respektiert. Samen- und Embryonenspende, wie auch die Behandlung lesbischer Paare, sind erlaubt. Allerdings besteht eine eindeutige rechtliche Lücke bezüglich des Schutzes des Samengebers vor finanziellen Forderungen des Kindes, die vom Gesetzgeber geschlossen werden muss.

  9. Der Bildungsauftrag im Schweizer Kinderfernsehen

    Ursula Schwarb

    2007-07-01

    Full Text Available Im Rahmen des vom Bundesamt für Kommunikation finanzierten Projektes Öffentlicher Rundfunk und Bildung. Angebot, Nutzung und Funktion von Kinderprogrammen wurde erstmals die Entwicklung des Kinderfernsehens wie auch des Kinderradios in der Schweiz umfassend nachgezeichnet und in ein Verhältnis zum in der schweizerischen Bundesverfassung formulierten Bildungsauftrag gesetzt. Im Zentrum der Studie stehen folgende Fragen: Wie hat sich das Bildungsangebot der Schweizerischen Rundfunkgesellschaft SRG in der Deutschen Schweiz für das Segment der Kinder entwickelt? Wie werden die Leistungen der SRG für den Bereich «bildende Kinderangebote» umgesetzt und beurteilt? Zur Beantwortung der Fragestellungen wurde das Fernseh- und Radioangebot für Kinder im Zeitraum von 1980–2006 sowie die zugehörigen Homepages (Stand 2005/06 inhaltsanalytisch untersucht. Zudem wurden eine Dokumentenanalyse und eine Expertenbefragung mit insgesamt 22 gegenwärtigen und früheren Macher/innen sowie externen Beobachter/innen durchgeführt. Die Studie wurde Ende Februar 2007 abgeschlossen. Der vorliegende Beitrag konzentriert sich ausschliesslich auf das Kinderfernsehen.

  10. Die Bibliothek in den Augen der Studierenden. Ergebnisse der Befragung der Studierenden an der Universität Konstanz

    Kreuter, Frauke; Schnell, Rainer

    2000-01-01

    In den siebziger Jahren machten sich Universitätsbibliotheken in Deutschland das Instrument der Evaluierung erstmals zu Nutzen, um detaillierte und fundierte Angaben über Vorstellung und Erwartung ihrer Benutzer zu erhalten. Im Frühjahr 1998 wurde an der Bibliothek der Universität Konstanz eine Vollerhebung unter den Lehrenden durchgeführt (Kohl 1998). Eine Erhebung unter den Studierenden erfolgte unter der Leitung von Prof. Dr. Rainer Schnell und Frauke Kreuter während des Sommersemesters 19...

  11. Der Weg ist das Ziel

    Schellenberg, Alexandra

    2011-01-01

    Wie entsteht ein Kunstwerk? Was passiert, bevor es ein Kunstwerk ist? Wie kann eine Idee Gestalt annehmen? Woher bezieht der Künstler überhaupt seine Inspirationen? All diesen Fragen kann der wissbegierige Besucher in der Ausstellung „Kunst im Werden. Skizzen, Projekte und Arbeitsbücher“ nachgehen, für die vom 24. Juni bis zum 22. Oktober 2011 das Buchmuseum der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden seine Türen öffnen wird.

  12. Leistungsfähigkeit der Troponinbestimmung in der kardialen Diagnostik

    Mair J

    1999-01-01

    Full Text Available Die Entwicklung von kommerziell erhältlichen Tests zum Nachweis der kardialen Troponine I (TnI und T (TnT war die wichtigste Neuerung in der Labordiagnostik kardiovaskulärer Erkrankungen der letzten Jahre und ein entscheidender Durchbruch in der Routinediagnostik. Die Troponinbestimmung ist der neue "goldene Standard" und sollte daher von jedem Kliniklabor angeboten werden. Wegen ihrer überlegenen Spezifität sind die Troponine die Labormarker der Wahl bei allen Fragestellungen einer Myokardschädigung bei tatsächlicher oder möglicherweise vorhandener gleichzeitiger Skelettmuskelschädigung, z. B. perioperativer Myokardinfarkt, Infarktdiagnostik nach Wiederbelebung. Aufgrund ihrer hohen Sensitivität eröffnen Troponine neue Perspektiven in der kardialen Labordiagnostik. Beispielsweise finden sich bei ca. 30 % der Patienten mit Angina pectoris-Symptomatik in Ruhe nachweisbare Troponinkonzentrationen im periphervenösen Blut, ohne daß erhöhte Werte der Creatinkinase (CK oder ihres Isoenzyms MB (CKMB gefunden werden. TnI und TnT sind vom EKG-Befund unabhängige Risikoindikatoren sowohl für die Kurz- als auch Langzeitprognose bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom. Im Vergleich zu konkurrierenden Diagnoseverfahren, die ähnliche diagnostische und prognostische Aussagen erlauben, ist die Troponinbestimmung kostengünstig und leicht zu interpretieren. Retrospektive Troponinbestimmungen in Blutproben von Therapiestudien legen nahe, daß in Zukunft Patienten mit akutem Koronarsyndrom in Abhängigkeit von ihrem Troponinwert unterschiedlich therapiert werden dürften. Zur Steigerung der Kosteneffizienz ist es notwendig, alte Parameter (CKMB, Laktatdehydrogenase, Aspartat-Aminotransferase nach Einführung der Troponinbestimmung aus dem Routineanforderungsprofil zur kardialen Labordiagnostik zu streichen.

  13. Optionen und Grenzen der Einbindung der nationalen Parlamente in die künftige Verfassungsstruktur der EU

    Maurer, Andreas

    2002-01-01

    'Der Konvent über die Zukunft der Europäischen Union diskutiert seit Februar 2002 über die Ziele, Methoden und Instrumente zur weiteren Demokratisierung der EU. Im Zentrum der Debatte steht die Stärkung der Parlamentsfunktionen im europäischen Entscheidungssystem. Auch nach Abschluss der ersten 'Anhörungsphase' des Konvents bleibt offen, ob dies durch die weitere Aufwertung des Europäischen Parlaments (EP) als Gesetzgebungs-, Kontroll- und Ernennungsorgan der EU, die Ausweitung der Informatio...

  14. Der Tod im Leben. Einige Grundgedanken zu und aus Franz Rosenzweigs der Stern der Erlösung

    Brasser Martin

    2012-01-01

    Full Text Available Franz Rosenzweig gilt als Existenzphilosoph, weil er das Thema des Todes ins Zentrum der Argumentation in seinem philosophisch-theologischen Hauptwerk Der Stern der Erlösung gestellt hat. Die Religion wird dort als der Ort verstanden, an dem der Tod nicht mehr wie im a-religiösen Leben aus dem Leben herausgedrängt werden muss. Wenn Religion Liebe ist, dann ist der Tod so Teil des Lebens wie er Teil der Liebe zwischen zwei Liebenden ist: als bejahter Bestandteil ihres gemeinsamen Lebens. Der Aufsatz versucht diese Argumentation nachzuzeichnen und zu plausibilisieren.

  15. Der Würzburger Sankt Kiliansdom - Der Wiederaufbau von der Zerstörung 1945 bis zur Wiedereinweihung 1967

    Stippler, Georg

    2013-01-01

    Der fast 1200 Jahre bestehende Dom Würzburgs wurde am 16. März 1945 durch den Angriff der alliierten britischen Streitkräfte sehr stark beschädigt. Der Holzdachstuhl sowie viele Einrichtungsgegenstände und Kunstwerke verbrannten, doch die Architektur der Wände und der Gewölbe blieben zunächst erhalten, so dass der Wiederaufbau eine Frage der Denkmalpflege zu sein schien. Durch den Einfluss verschiedener architektonischer und externer Faktoren wurde die Bausubstanz der nördlichen Hochschiffwan...

  16. Bewältigung von Selbstdiskrepanzen durch Zielgedanken bei Jugendlichen

    You, Hyunseng

    2011-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wird eine abschirmende Rolle der individuellen Resilienz für die negativen Entwicklungsfolgen in Haft bei kriminellen Jugendlichen in Deutschland sowie in Südkorea festgestellt. Mittels der multiplen Regressionsanalyse wird die Wirkung der individuellen Selbstregulationsfähigkeit anhand der zielbezogenen Bewältigungsstrategie bei jungen Inhaftierten auf die Veränderungen des Selbstbildes über eine sechsmonatige Haftzeit überprüft. Bei deutschen Inhaftierten zeigt si...

  17. Investigations of water pollution effects of mining spoil heaps depending on the period of existence. Final report. Part project 2; Untersuchungen gewaesserrelevanter Einfluesse von Bergbauhalden in Abhaengigkeit von der Standzeit. Abschlussbericht. Teilprojekt 2

    Puchelt, H.; Stueben, D.; Berner, Z.; Kappes, B.

    1996-12-01

    Apart form the main elements, the Wiesloch Ag-Pb-Zn mineralisation contains a series of higly toxic trace elements. The main ore minerals of galena, zinc blende and Menikow pyrites also contain Tl, Cd, As and Sb up to the precent range. The main and trace element contents of ores, flotation residues and slags were examined in detail. Their weathering properties were estimated, depending on the time of existence, from new secondary mineral formations. An element displacement from the spoil heaps reaching several decimetres in the ceiling was shown. Strong contamination can be proved by washing out and dispersion of As and Tl in agriculturally used areas and can be found in plants. Using elution experiments, the metal release of hevy metals and arsenic from ores, flotation wastes and slags was examined for the quantitative estimation of the material transfer. Also, the excellent suitability of synthetic Fe-Mn hydroxides for the decontamination of water containing arsenic and heavy metals was shown. (orig.) [Deutsch] Die Wieslocher Ag-Pb-Zn-Vererzung enthaelt neben den Hauptelementen eine Reihe von hochtoxischen Spurenelementen. Die Haupterzminerale Bleiglanz, Zinkblende und Melnikowitpyrit enthalten zusaetzlich Tl, Cd, As sowie Sb bis in den Prozentbereich. Im Detail wurde der Haupt- und Spurenelementgehalt von Erzen, Flotationsrueckstaenden und Schlacken untersucht. Ihre Verwitterungseigenschaften wurden in Abhaengigkeit der Standzeit anhand von sekundaeren Mineralneubildungen abgeschaetzt. Eine mehrere dm-weit reichende Elementverlagerung aus Halden in das Liegende (Loessdecke) konnte nachgewiesen werden. Starke Kontaminationen sind durch Auswaschung und Dispersion von As und Tl in landwirtschaftlich genutzen Flaechen nachzuweisen und in Pflanzen wiederfindbar. Zur quantitativen Abschaetzung des Stofftransfers wurde anhand von Elutionsversuchen die Metallfreisetzung von Schwermetallen und Arsen aus Erz, Flotationsabgaengen und Schlacken untersucht. Ausserdem konnte

  18. Evaluation of measures of the German Ministry of Economics (BMWi) in support of enhanced use of renewable energy technologies (1994 - 1998). Final report; Evaluierung der Foerderung von Massnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien durch das Bundesministerium fuer Wirtschaft (1994 - 1998). Endbericht

    Reichert, J.; Gruber, E.; Mannsbart, W.

    1999-01-01

    Entwicklungen. - Abschaetzung der direkten Wirkungen des Foerderprogramms auf Markt und Technik. Abschliessend sollten Empfehlungen fuer die Weiterfuehrung des Programms gegeben werden. (orig./CB)

  19. Frauenerwerbsarbeit - politische Kontextualisierungen im Wandel der Arbeitsgesellschaft

    Rosenberger, Sieglinde Katharina

    2000-01-01

    'Der Beitrag behandelt Phänomene des 'doppelten Strukturwandels' der Frauenerwerbsarbeit im Sog des allgemeinen Wandels der Arbeitsgesellschaft. Gesellschaftliche Individualisierung, Erosion der männlichen Normalarbeitsbiographien und verstärkte weibliche Arbeitsmarktbeteiligung bei gleichzeitiger Verschärfung der Arbeitskontraktsegregation sind Kennzeichen dieser Re-Organisation bzw. Krise der Erwerbsarbeit. Die politischen Antworten auf diese Veränderungen variieren im europäischen Vergleic...

  20. Behandlung akuter Schmerzen in der Neurologie

    Franz G

    2006-01-01

    Full Text Available Akute Schmerzen sind das Hauptsymptom vieler neurologischer Erkrankungen und eines der wichtigsten Symptome in der Notfallmedizin. In der Akutmedizin ist der Neurologe vor allem mit Kopf- und Rückenschmerzen sowie mit Schmerzen durch Läsionen schmerzleitender Strukturen konfrontiert. Eine ausreichende Schmerztherapie ist ebenso wichtig wie die Abklärung der Schmerzursache. In diesem Artikel werden die spezifischen Akutbehandlungsregime der wichtigsten primären Kopfschmerzen sowie Empfehlungen einer allgemeinen analgetischen Notfallbehandlung beschrieben.

  1. Telekommunikation nach der Privatisierung: Liberalisierung und Wettbewerb

    Sondhof, Harald W.

    1994-01-01

    Die Entscheidung über die Privatisierung der Unternehmen der Deutschen Bundespost ist mit der Verabschiedung der sogenannten Postreform II durch den Bundesrat gefallen. 1996 wird die Deutsche Bundespost Telekom als erstes der drei Postunternehmen an die Börse gehen. Für die Telekom, deren Vorstand eine Privatisierung gefordert hat, um mehr unternehmerischen Freiraum zu erhalten, stellt diese Entscheidung einen wichtigen Etappensieg dar. Für die Liberalisierung der Telekommunikation bedeutet d...

  2. Theoretische Psychologie – Eine Systematik der Kontroversen

    Fahrenberg, Jochen

    2015-01-01

    Eine Theoretische Psychologie – nach dem Vorbild der Theoretischen Biologie oder Physik – existiert nicht. In der Psychologie ist die Vielfalt der Theorien, auch der Wissenschaftstheorien, unübersehbar. Die Recherchen zu den herausragenden Kontroversen erfolgen auf drei Ebenen: (1) Die hauptsächlichen Strömungen und Richtungen der Psychologie werden hinsichtlich ihrer Postulate und Prinzipien, d.h. den Positionen der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, untersucht. Nach Kant, Herbart...

  3. Prolegomenon zu einer evolutorischen Theorie der Unternehmung

    Rahmeyer, Fritz

    2001-01-01

    Die evolutorische Theorie des wirtschaftlichen Wandels in der verbreitetsten Version von Nelson und Winter hat eine eigenständige Theorie der Unternehmung anfangs nur bruchstückhaft entwickelt. Sie basiert auf der behaviouristischen Theorie der Unternehmung und der Innovationstheorie von Marshall und Schumpeter. Ziel des vorliegenden Beitrages ist es, diesen unternehmenstheoretischen Ansatz, der zwischenzeitlich ausgebaut worden ist, zusammenfassend darzustellen und um den ressourcen- und dar...

  4. Theorie und Praxis der Lerngruppensprache im Musikunterricht

    Biegholdt, Georg

    2014-01-01

    Der Umgang mit der musikalischen Fachsprache wird in den meisten Lehrplänen für den Musikunterricht der Sekundarstufe I gefordert. Allerdings fehlt nicht nur in den Lehrplänen, sondern auch in der musikdidaktischen Literatur eine inhaltliche Ausgestaltung dieser Forderung. Über Inhalt, Umfang und Ziel der in der Schule anzuwendenden musikalischen Fachsprache herrscht daher keine Klarheit. Empirische Untersuchungen zu den sprachlichen Inhalten im Musikunterricht liegen ebenfalls nicht vor. Auc...

  5. Bildungsgutscheine und Zertifizierung aus Sicht der Arbeitsverwaltung

    Doerr, Annabelle; Kruppe, Thomas

    2012-01-01

    Der Forschungsbericht stellt die Ergebnisse eines Befragungsprojekts zur Umsetzung der geförderten beruflichen Weiterbildung aus Sicht der Mitarbeiter der Arbeitsagenturen (SGB III) und Arbeitsgemeinschaften (SGB II) vor. Das primäre Ziel der Befragung ist es, Erkenntnisse über die Bewertung und die Umsetzung zweier Reforminstrumente in diesem Bereich zu gewinnen. Dabei handelt es sich um das im Jahre 2003 eingeführte Bildungsgutscheinverfahren und die etwas später umgesetzte Auslagerung der ...

  6. Supply Chain Management in der Fleischerzeugung

    Horváth, Ludwig

    2005-01-01

    Der Begriff Supply Chain Management (SCM) bezeichnet eine strategische, kooperationsorientierte und unternehmensübergreifende Managementkonzeption, deren Ziel die bestmögliche Erfüllung der Anforderungen und Wünsche der Konsumenten ist. Auf Basis der Erfahrungen aus einer Fallstudie in der Fleischwirtschaft sowie den Ergebnissen aus einer theoretischen Analyse des SCM und des Projektmanagements werden ein Vorgehensmodell für die Konzeption und Implementierung des SCM in der Fleischerzeugung e...

  7. Chat-Kommunikation – Probleme der Datenerhebung

    Orthmann, Claudia

    2000-01-01

    In dem laufenden Forschungsprojekt "Prozeßanalyse der Kommunikation von Kindern und Jugendlichen im Internet" wurden seit Anfang 2000 verschiedene Wege der Datenerhebung getestet. Der Beitrag befasst sich mit den Problemen der Erhebung von Daten von minderjährigen Chattern in der qualitativen Chat-Forschung, die sich im Projektverlauf stellten. So erwies sich zum einen das Verhältnis von Anonymität im Internet und der im Forschungsprojekt festgelegten Alterseinschränkung auf Chatter zwischen ...

  8. Untersuchung der fahrdynamischen Potenziale eines elektromotorischen Traktionsantriebs

    Syrnik, Robert

    2015-01-01

    Elektromotorische Traktionsantriebe versprechen neue Freiheitsgrade mit einer in der Disziplin der Regelung der Radgeschwindigkeiten noch nicht dagewesenen Qualität. Durch eine domänenübergreifende und koordinierte Zusammenarbeit der Antriebs- und Bremsenregelung, neue Konzepte der Schwingungsdämpfung des Antriebsstrangs sowie Eliminierung der heute nur situationsabhängigen Verfügbarkeit des elektromotorischen Bremsens zeigt diese Arbeit eine Möglichkeit bislang ungelöste Schwächen des rekupe...

  9. Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen : die theoretischen Grundlagen der "Logik der Dichtung"

    Vasic Daki, Marija Zulja

    2006-01-01

    Vasić Daki, Marija Zulja Die Wörter von zentraler Bedeutung, die weitgehenden Aufschluss über Käte Hamburgers Theorie der Dichtungsgattungen geben, sind: Exaktheit, Denkerin, Wirklichkeit, Sprachtheorie, Aussagemodelle, Fiktion, Verbalzeit, Erzähler, Erlebnis und neue Frage. Versucht man im Rahmen dessen, was sich hinter diesen Schlüsselwörtern verbirgt, die theoretischen Grundlagen der „Logik der Dichtung“ zu bestimmen, so kann man sie als letztlich philosophisch gerichtet bezei...

  10. Platz der Östrogene in der Primärprävention der Osteoporose

    Birkhäuser M

    2011-01-01

    Full Text Available Die Gabe von Östrogenen allein (EET oder Östrogene + Gestagen (HET führt zu einer signifikanten Senkung des Frakturrisikos. Die Osteoporoseprävention bleibt in der frühen Postmenopause nach Meinung der Schweizerischen (SMG, der Europäischen (EMAS und der Internationalen (IMS Menopausengesellschaften einer der gesicherten Nutzen einer Östrogengabe und somit eine Therapie der ersten Wahl zur Frakturprävention bei Frauen in der Peri- und frühen Postmenopause. Bei schweren klimakterischen Beschwerden sind EET oder HET das unbestritten wirksamste Therapieprinzip (Hauptindikation einer EET/HET. Die gleichzeitig gesicherte Frakturprävention ist bei der Behandlung des klimakterischen Syndroms ein erwünschter günstiger Nebeneffekt. Jede EET/HET muss individualisiert sein und soll nur solange erfolgen, als sie notwendig ist. Bei gegebener Indikation kann die EET oder HET über die üblichen 3–5 Jahre hinaus fortgesetzt werden. Bei vorzeitiger Menopause (vor dem 40. Altersjahr und früher Menopause (vor dem 45. Altersjahr besteht eine absolute Indikation zum Beginn einer EET/HET. Frauen mit vorzeitiger Ovarialinsuffizienz benötigen meist höhere Dosierungen als solche mit zeitgerechter Menopause. Die EET/HET soll auch aus Gründen der Osteoporoseprävention mindestens bis zum normalen Menopausenalter weitergeführt werden (51– 52 Jahre. Bei Beginn einer HET innerhalb von 10 Jahren nach der Menopause oder in einem Alter von bis zu 60 Jahren überwiegt bei gegebener Indikation der Nutzen die Risiken. Dies muss bei der Behandlungswahl bei jüngeren postmenopausalen Frauen mit erhöhtem Osteoporoserisiko wieder vermehrt berücksichtigt werden, vor allem, wenn gleichzeitig klimakterische Beschwerden vorliegen.

  11. Identification of sources of priority substances set out in Article 16 of the Water Framework Directive and estimation of their discharges into the German aquatic environment; Ermittlung der Quellen fuer die prioritaeren Stoffe nach Artikel 16 der Wasserrahmenrichtlinie und Abschaetzung ihrer Eintragsmengen in die Gewaesser in Deutschland

    Boehm, E.; Hillenbrand, T.; Marscheider-Weidemann, F.; Mueller, B.; Wiederhold, J.; Herrchen, M.; Klein, M.

    2002-12-01

    The Water Framework Directive (2000/60/EC) is a new instrument, that inter alia has replaced, harmonized and further developed the control and reduction of point and diffuse discharges of dangerous substances according to Council Directive 76/464/EEC. Article 16 of the Water Framework Directive set out a 'Strategy against pollution of water' which demands specific measures against pollution of water by individual pollutants or groups of pollutants presenting a significant risk to or via the aquatic environment (e.g. by drinking water consumed). For these priority substances community-wide water quality standards and emission controls have to be established. On the basis of Article 16 of Directive 2000/60/EC a list of 33 priority substances has been adopted by the decision of the European Parliament and of the Council of November 2001. This list identifies 11 priority hazardous substances, 14 substances subject to a review for identification as possible priority hazardous substance and 8 priority substances. The Commission will make a proposal for the final classification of the 'substances subject to a review' (priority hazardous or priority substances) not later than 12 months after adoption of this list. The planned measures aim at the cessation or phasing out of discharges, emissions and losses to the aquatic environment within 20 years for the priority hazardous substances and at the progressive reduction for the priority substances. In this project the available data for these 33 substances resp. groups of substances for the Federal Republic of Germany were put forward and described in a standardized pattern. This pattern includes the following items: nomenclature and properties of the substances, monitoring data, production and fields of application of these substances, existing regulations in Germany, releases to environment and possibilities to reduce discharges to the aquatic environment. The basis of the data is the year 2000 as far as suitable informations were available. In some cases older data are taken as a basis. (orig.)

  12. 3. Zusammenarbeit mit Osteuropa und der GUS

    Guggenbühl, Tanja; Tschumi Canosa, Xavier

    2009-01-01

    Die neue Rechtsgrundlage für die Zusammenarbeit mit den Staaten Osteuropas und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) trat am 1. Juni 2007 in Kraft. Sie ist sowohl für den Beitrag der Schweiz zur Erweiterung der Europäischen Union (EU) als auch für die Zusammenarbeit mit den Oststaaten massgebend. Während der Bundesrat eine Kürzung der Mittel für die Ostzusammenarbeit vorgesehen hatte, um dadurch einen Teil der Finanzierung der Kohäsionsmilliarde zu kompensieren, konnte der Rahmenkredit ...

  13. Zur Geschichte der Martinskirche im Mittelalter

    Graf, Klaus

    2012-01-01

    Auswertung der Quellen zur Geschichte und Kunstgeschichte der Martinskirche in Kornwestheim auf dem Forschungsstand von 1989. Zur Geschichte dieser Publikation siehe http://archiv.twoday.net/stories/313117659/

  14. Physikalische Therapie der Beckenbodeninsuffizienz - Methodenvergleich

    Bocker B

    2002-01-01

    Full Text Available Harninkontinenz wird von der Internationalen Gesellschaft für Kontinenz als soziales und hygienisches Problem durch unwillkürlichen Harnverlust definiert [1]. Um Aussagen über die Wirksamkeit einzelner Therapieformen in der Behandlung dieser Erkrankung treffen zu können, untersuchten wir 24 Patientinnen mit neuromuskulärer Beckenbodenschwäche sowie 24 männliche Patienten nach Prostatektomie. In einer kontrollierten, prospektiven Längsschnittstudie erhielten je 8 Patienten jeder Diagnosegruppe nach randomisierter Zuordnung eine Serie Elektrostimulation der Beckenbodenmuskulatur (ES, Biofeedbacktherapie (BF und EMG-getriggerte Elektrostimulation (EMG-ES in Kombination mit einer standardisierten Krankengymnastik (KG. Hauptzielparameter ist der Harninkontinenzgrad, Nebenzielparameter die Häufigkeit der Inkontinenzepisoden und Beckenbodenspannung, gemessen über den Oberflächen-EMG-Bereich. In bezug auf den Harninkontinenzgrad sind die Ergebnisse am Studienende bei Einsatz der Feedbackverfahren signifikant besser als nach isolierter Elektrostimulation. Durch BF sank der Harninkontinenzgrad nach Ingelmann-Sundberg im Mittelwert von Therapiebeginn bis zum Ende des Follow-up um 1,2; nach EMG-ES um 1,05. Passive ES führte zu einer Harninkontinenzreduktion um 0,36. In der Beeinflussung der Inkontinenzepisoden ist die bessere Wirkung der Biofeedbackverfahren im Follow-up gesichert (Häufigkeit / d von 2,5 auf 0,75 gegenüber einer Abnahme von 2,6 auf 1,9 infolge ES. Bezüglich des EMG-Bereiches zeigt die reine Elektrostimulation im Gegensatz zu den Feedback-gekoppelten Verfahren (Zunahme der Aktivität um 13,6 bzw. 12 µV keine Wirkung auf die Muskelaktivität. Bei isolierter Betrachtung der Diagnosegruppen führt reine Biofeedbackbehandlung bei den prostatektomierten Patienten zur Abnahme der Harninkontinenz über das Therapieende hinaus: MV = 2,0 bei SD = 0,17 zu Beginn auf MV = 0,7 bei SD = 0,14 zwölf Wochen nach Therapie. Dagegen hat EMG

  15. Der Einfluß der Herztransplantation auf die Partnerschaft als Faktor der Lebensqualität

    Laederach-Hofmann K

    2000-01-01

    Full Text Available Eine terminale Herzkrankheit mit all ihren somatischen und psychosozialen Konsequenzen und deren Einflüssen auf die Lebensqualität belastet den Patienten und ebenso sein Umfeld, vorab seinen Partner. Das soziale Netz ist einer der wichtigsten Faktoren, der zu psychischer Stabilität beiträgt. Es hilft, Gefühle von Hilflosigkeit, Depression und Unsicherheit besser zu ertragen, vermindert die Ängstlichkeit und verbessert die Lebensqualität. Ziel dieser prospektiven Untersuchung war es, Angaben über den Einfluß einer Herztransplantation auf die Partnerschaftsbeziehung zu erhalten. Methoden: Von 26 Paaren wurden mittels der Familienbögen (FAM III, die 7 interaktionelle Dimensionen erfassen, Daten zu drei Zeitpunkten gesammelt: 1 wenn der Patient auf die Warteliste gesetzt wurde, 2 1 Jahr und 3 5 Jahre nach Transplantation. Zusätzlich wurde die Lebensqualität mit einem Globalmaß erfragt. Resultate: Im Verlauf einer Herztransplantation berichten beide, Patient und Partner, von einer generellen Verschlechterung der Partnerschaftsbeziehung. Ein Jahr nach Herztransplantation verschlechtert sich für die Patienten die Partnerschaftsbeziehung signifikant (Summenwert, p = 0,034. Dabei ist der wichtige Punkt die Verschlechterung der Emotionalität (p = 0,009, die einen Mangel an affektiver Kommunikation und eine Verschlechterung emotionaler Bedürfnisbefriedigung anzeigt. Fünf Jahre nach Herztransplantation ist der Summenwert unverändert, lediglich die Emotionalität hat sich geringradig verbessert (p = 0,032 im Vergleich zu 1 Jahr nach Herztransplantation. Ähnlich wie die Patienten geben auch deren Partner eine Verschlechterung im Summenwert des FAM III an (p = 0,0006. Allerdings fühlen sich die Partner noch in weiteren 4 von 7 Dimensionen beeinträchtigt, nämlich im Rollenhaushalt (p = 0,014, in der Kommunikation (p = 0,017, in der affektiven Beziehung (p = 0,020 und in den Werten und Normen (p = 0,021. Jedoch bleibt der für die Patienten

  16. Der Herr der Bilder : über den Einsatz von Bild und Geschlecht in der Wissenschaft

    Schmerl, Christiane

    1994-01-01

    In ihrem Beitrag überlegt die Autorin anhand der 'gestohlenen Bilder' der Wissenschaftlerin Rosalind Franklin, wie die doppelte Dominanz aus männlichen Wissenschafts-Spielregeln und männlichem Wahrheits-Management die wissenschaftlichen Verdienste wie auch die wissenschaftlichen Anerkennungen von Frauen verdunkeln - selbst wenn sie sich nicht wie Opfer verhalten. Zunächst zeigt die Autorin, welches Bild James D. Watson, der spätere Nobelpreisträger, von Männern und Frauen in der Wissenschaft ...

  17. Aktuelles aus der "Fallambulanz Urheberrecht" der OER Community

    Angelika Güttl-Strahlhofer

    2014-12-01

    Full Text Available Im Sommersemester 2014 öffnete die Fallambulanz Urheberrecht der OER Community (Open Educational Resources der Virtuellen Pädagogischen Hochschule (VPH ihre Pforten und behandelte – von LehrerInnen eingelieferte – "PatientInnen" ... Die OER Community wird auch 2015 für alle LehrerInnen offen sein und ist dazu da, die Herausforderungen des Urheberrechts im LehrerInnenberuf wahrzunehmen und gemeinschaftlich Lösungswege zu erarbeiten. Es folgt eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der einzelnen Fälle. Für die ausführlicheren Fallbeschreibungen siehe http://www.virtuelle-ph.at/mod/page/view.php?id=50897 oder auch den Diskussionsverlauf im Forum. Neben den Fällen sind noch zwei Werkstattberichte (Bilder-/Musikschwerpunkt und eine OER-Basisinformation ("Tücken freier Bilder" als Ergebnisse der Lernakitvitäten im Sommersemester 2014 beigefügt.

  18. Spiroergometrie in der Kardiologie - Grundlagen der Physiologie und Terminologie

    Wonisch M

    2003-01-01

    Full Text Available Die Spiroergometrie ist ein Verfahren, mit dem sich qualitativ und quantitativ Reaktionen von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel während muskulärer Arbeit sowie die kardiopulmonale Belastbarkeit beurteilen lassen. Über die kontinuierliche Messung von Atemstromstärke, Sauerstoffaufnahme, Kohlendioxidabgabe und Herzfrequenz lassen sich die Limits der Leistungsfähigkeit und eine Differenzierung leistungslimitierender Systeme erarbeiten. Die maximale Sauerstoffaufnahme definiert das obere Limit des kardiopulmonalen Systems und gilt als objektives Maß der körperlichen Leistungsfähigkeit. Das Atemminutenvolumen setzt sich aus der Atemfrequenz und dem Atemzugvolumen zusammen. Die maximal erreichbare VE unter Belastung ist ebenfalls eine wichtige Größe für das Erreichen einer hohen Leistungsfähigkeit. Eine unverhältnismäßig hohe VE bei submaximaler Belastung verbunden mit einer geringen Atemreserve ("breathing reserve" BR = maximale willkürliche Ventilation tritt bei Patienten mit Lungenerkrankungen oder Herzinsuffizienz auf. Aus der Analyse der Totraumventilation lassen sich Aussagen über ein Ventilations-Perfusions-Mißverhältnis treffen. Eine Erhöhung der Atemäquivalente für O2 (= VE/VO2 und CO2 (= VE/VCO2 findet sich u. a. bei Patienten mit Herzinsuffizienz als Ausdruck einer verringerten Atemeffizienz. Als zusätzliche submaximale Parameter der Leistungsfähigkeit können die ventilatorische Schwelle (VT oder der "respiratory compensation point" (RCP zur Leistungsbeurteilung herangezogen werden. Als Korrelat des Schlagvolumens wird der "Sauerstoffpuls" angesehen, der aus dem Quotienten von VO2 zu Herzfrequenz bestimmt wird.

  19. Studies for reconstruction efficiency and background measurements of {tau} lepton identification in Z {yields} {tau}{tau} decays in data of the ATLAS experiment; Studien zur Messung von Rekonstruktionseffizienz und Untergrund der {tau}-Lepton-Identifikation im Zerfall Z {yields} {tau}{tau} beim ATLAS-Experiment aus Daten

    Johnert, Sebastian

    2008-11-15

    In this diploma thesis two methods are presented, by which {tau} leptons shall be studied in the future data of the ATLAS experiment. The first part is formed by the determination of misidentification rates of jets from QCD 2-jet events as {tau} particles. The second part is the development of a method for the determination of the {tau} reconstruction and identification efficiency relatively to the {mu} efficiency. In this connection invariant masses from Z{yields}ll events are determined, the masses from Z{yields}{tau}{tau} events compared with those from Z{yields}ee and Z{yields}{mu}{mu}, {tau} efficiencies averaged over all ranges and in different {eta} ranges calculated as well as a mehtod for the determination of {tau} efficiencies in different transverse-momentum ranges presented. Furthermore an improved estimation of the QCD background is performed and the behaviour of the {tau} efficiency under regardment of the trigger studied. [German] In dieser Diplomarbeit werden zwei Methoden vorgestellt, mit denen {tau}-Leptonen in den zukuenftigen Daten des ATLAS-Experiments untersucht werden sollen. Den ersten Teil bildet die Bestimmung von Missidentifikationsraten von Jets aus QCD-2-Jet-Ereignissen als {tau}-Leptonen. Der zweite Teil ist die Entwicklung einer Methode zur Bestimmung der {tau}-Rekonstruktions und -Identifikationseffizienz relativ zur {mu}-Effizienz. In diesem Zusammenhang werden invariante Massen aus Z {yields} ll-Ereignissen bestimmt, die Massen aus Z {yields} {tau}{tau}-Ereignissen mit denen aus Z {yields} ee und Z {yields} {mu}{mu} verglichen, {tau}-Effizienzen gemittelt ueber alle Bereiche und in verschiedenen {eta}-Bereichen berechnet sowie eine Moeglichkeit zur Bestimmung von {tau}-Effizienzen in unterschiedlichen Transversalimpulsbereichen vorgestellt. Des Weiteren wird eine verbesserte Abschaetzung des QCD-Untergrunds vorgenommen und das Verhalten der {tau}-Effizienz unter Beruecksichtigung des Triggers untersucht. (orig.)

  20. van der Waals torque

    Esquivel-Sirvent, Raul; Schatz, George

    2014-03-01

    The theory of generalized van der Waals forces by Lifshtz when applied to optically anisotropic media predicts the existence of a torque. In this work we present a theoretical calculation of the van der Waals torque for two systems. First we consider two isotropic parallel plates where the anisotropy is induced using an external magnetic field. The anisotropy will in turn induce a torque. As a case study we consider III-IV semiconductors such as InSb that can support magneto plasmons. The calculations of the torque are done in the Voigt configuration, that occurs when the magnetic field is parallel to the surface of the slabs. The change in the dielectric function as the magnetic field increases has the effect of decreasing the van der Waals force and increasing the torque. Thus, the external magnetic field is used to tune both the force and torque. The second example we present is the use of the torque in the non retarded regime to align arrays of nano particle slabs. The torque is calculated within Barash and Ginzburg formalism in the nonretarded limit, and is quantified by the introduction of a Hamaker torque constant. Calculations are conducted between anisotropic slabs of materials including BaTiO3 and arrays of Ag nano particles. Depending on the shape and arrangement of the Ag nano particles the effective dielectric function of the array can be tuned as to make it more or less anisotropic. We show how this torque can be used in self assembly of arrays of nano particles. ref. R. Esquivel-Sirvent, G. C. Schatz, Phys. Chem C, 117, 5492 (2013). partial support from DGAPA-UNAM.

  1. Untersuchung der Elektronendynamik an der PTCDA/Ag(111)-Grenzfläche

    Schwalb, Christian

    2009-01-01

    Im Rahmen dieser Arbeit wird die Elektronendynamik an der PTCDA/Ag(111)-Grenzfläche mit Hilfe von zeit- und winkelaufgelöster Zweiphotonen-Photoemission (2PPE) sowie zeitaufgelöster Photolumineszenz-Spektroskopie (PL) untersucht. Der erste Teil der Arbeit widmet sich der Charakterisierung eines unbesetzten elektronischen Zustands, der sich durch die Adsorption der PTCDA-Moleküle 0.6 eV oberhalb der Fermienergie ausbildet, während ...

  2. Charakterisierung der Verformungsmechanismen der stranggepressten Magnesiumlegierungen AZ31 und ME21 unter monotoner und zyklischer Belastung

    Huppmann, Michael

    2011-01-01

    Magnesiumknetlegierungen sind attraktiv als Leichtbauwerkstoff für die Automobil- und die Luft- und Raumfahrtindustrie. Der Einsatz ist jedoch aufgrund der hexagonalen Kristallstruktur von Magnesiumlegierungen und der damit verbundenen eingeschränkten Umformeigenschaften bei Raumtemperatur, der Asymmetrie der mechanischen Eigenschaften und der Anisotropie hinsichtlich der plastischen Verformung eingeschränkt. Für eine wirtschaftliche Nutzung von Magnesiumlegierungen müssen die Eigenschaften d...

  3. Fortschritt und Arbeitszeit: Ein Vergleich der Ansichten von Marx, Keynes und der Sozialdemokratie

    Bernhard Schütz

    2014-01-01

    Die Ideen von Karl Marx und John Maynard Keynes übten im Laufe der Zeit großen Einfluss auf die Ansichten der österreichischen Sozialdemokratie aus. Beide Autoren sahen das Ziel der Geschichte in der Selbstverwirklichung des Menschen. Sie gingen davon aus, dass eine weitestgehende Befreiung des Menschen von der Notwendigkeit der Arbeit eine unbedingte Voraussetzung für diese Selbstverwirklichung ist. Der vorliegende Beitrag analysiert, ob sich diese spezifische Vorstellung von Fortschritt ...

  4. Geographie der Gewalt

    Korf, Benedikt; Raeymaekers, Timothy

    2012-01-01

    Seit einiger Zeit taucht der Begriff von „Neuen Kriegen“ in den Medien auf, etwa in Zusammenhang mit Bürgerkriegen in Somalia, im Kongo, in Afghanistan oder in Westafrika. Diese „Neuen Kriege“ seien geprägt vom Zusammenbruch sozialer Ordnung. Die geographische Konfliktforschung zeigt jedoch, dass sich auch in Räumen kriegerischer Auseinandersetzungen soziale Ordnungen im alltäglichen Leben im und mit dem Bürgerkrieg ausbilden, wenngleich sie räumlich und zeitlich fragil sind, da sie stetig ne...

  5. Schule in der Einwanderungsgesellschaft

    Wiegand, Susanne

    2011-01-01

    Was bedeutete es, sich einer fremden Kultur anzupassen, um dort ein völlig neues Leben zu beginnen? Mein Wunsch war es hinter die Fassade des ‚störenden ausländischen Kindes blicken, das nicht fehlerfrei deutsch sprechen und sich nicht integrieren kann’. Wie müssen sich die Kinder und Jugendlichen fühlen, die der Entscheidung ihrer Eltern folgen, zuhause alles aufgeben und nach Deutschland auswandern müssen? Was steckt hinter den Schüler/innen mit Migrationshintergrund, die im Unterricht nega...

  6. Tanz der Diskurse

    Dagmar Heimbach

    2006-11-01

    Full Text Available Poetische Wiedergänger. Deutschsprachige Vampirismus-Diskurse vom Mittelalter bis zur Gegenwart enthält insgesamt dreizehn Beiträge. Diese nähern sich dem Phänomen des Vampirismus, wie es sich auf der Basis „historischer, ethnologischer, medizinischer, kriminologischer, populärer oder literarischer Quellen“ in Texten und Medien niedergeschlagen hat, mit dem Ziel, „interdisziplinär, quellen- und genderorientiert“ (S.7 neue Perspektiven zu eröffnen.

  7. Sepp, Brüder

    2009-01-01

    Vater der Brüder war Johann S. (* 24.6.1626 Kaltern/Südtirol [Caldaro/I], † zw. 1679/84 Schlanders/Südtirol [Silandro/I]). Paul (Paolo): * 1649 Kaltern/Südtirol (Caldaro/I), † April 1670 Bozen/Südtirol (Bolzano/I) oder 1692 Kaltern. Sänger, Komponist, Organist.

  8. Die Landschaft in der Geschichte, in der Kultur, in der Kunts und in der Stadtplanung: theoretische Annahmen und Erfahrungen

    Mario Coletta

    2013-01-01

    Full Text Available Das vorgeschlagene Thema hat das Ziel, dem Konzept der Landschaft eine neue Definition zu geben. Sie soll nicht nur als Umhuellung des staedtischen und laendlichen Territoriums gesehen werden, das besiedelt und produktiv ist, zivilisiet und natuerlich belassen, sondern wie ein lebender Koerper, wenn auch nicht bei bester Gesundheit, der trotz seines Altes noch den vielen Veraenderungen standhaelt. Veraenderungen durch Naturkatatrophen herforgerufen, und besonders durch die vielen Wunden die das Werk der Menschen ihm zugefuegt hat. Als lebendes Wesen leidet die Landschaft und freut sich in guten Zeiten, kleidert sich lieber arm, aber schicklich, als reich und anmassend: Zeuge guter und schlechter Haushaltsfuehrung, jedoch Erbe einer Geschichte die sie erhebt, die Geschichte, Literatur, Ausdruecke der Kunts, kreative Planung beseelt hat. All das ist zusammengefasst in dem Wort "Kultur", die es verdient hat, erworben zu werden, vertieft und den naeschsten Generationen weitergegeben, moeglicherweise noch bereichert von dem, das die heutige Kultur ausarbeiten kann, auch auf dem Weg der Stadtplanung.

  9. Musik in der Migration : Beobachtungen zur kulturellen Artikulation türkischer Jugendlicher in Deutschland

    Wurm, Maria

    2006-01-01

    Das Buch beschreibt die Nutzung türkischer populärer Musik und ihre Bedeutung für türkische Jugendliche in Deutschland. Es zeigt auf, dass die Nutzung türkischer Musik nicht die Ursache oder Folge einer Unfähigkeit oder eines Unwillens zur Integration ist, sondern vielmehr ein konstruktives Element innerhalb des individuellen Integrationsprozesses.

  10. Die Therapie der Phimose im Wandel der Zeit

    Reinhard, Annika

    2014-01-01

    Die Phimose ist eine Verengung der Vorhaut, die durch das Unvermögen der Retraktion des Präputiums über die Glans penis gekennzeichnet ist. Da dies zu Komplikationen wie Harnwegsobstruktion, Balanoposthitis und Paraphimose führen kann, ist oftmals eine Therapie indiziert. Diesbezüglich zeigte sich in den letzten Jahren ein Wandel im Therapieregime. Die früher routinemäßig durchgeführte Zirkumzision wurde von der konservativen Therapie mittels topischer Steroidapplikation abgelöst. Anhan...

  11. Bedeutung verschiedener Infektionserreger bei der chronischen Gingivostomatitis der Katze

    Belgard, Sylvia

    2010-01-01

    Die Ätiologie der chronischen Gingivostomatitis bei der Katze konnte bislang nicht vollständig geklärt werden, obwohl dieses Krankheitsbild häufig in der Kleintierpraxis auftritt. Die Ätiologie scheint multifaktoriell zu sein, und verschiedenen Infektionserregern wird eine Bedeutung zugeschrieben. Ziel dieser Studie war es, die Prävalenz von felinen Caliciviren (FCV), felinen Herpesviren (FHV), felinen Immunschwächeviren (FIV), felinen Leukämieviren (FeLV) sowie Bartonella henselae bei Katzen...

  12. Eine funktionsbasierte Analyse der Technologierelevanz von Nanotechnologie in der Produktplanung

    Heubach, Daniel

    2009-01-01

    Die Nanotechnologie bietet ein großes Innovationspotenzial durch die Schaffung neuer Funktionalitäten von Materialien und Strukturen durch deren gezielte und spezifische Gestaltung im nm-Bereich. Aufgrund der Universalität und Kombinationsmöglichkeit der funktionalen Nanomaterialien eröffnen sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. In der Praxis kann jedoch eine Lücke zwischen Nanotechnologie und den möglichen Anwendung identifiziert werden. Nanotechnologische Lösungsansätze sind auf Anwendu...

  13. Asymptotische Entwicklung der Korrelationsfunktion der Ableitung von Integralfunktionalen schwach korrelierter Funktionen

    vom Scheidt, Jürgen; Weiß, Hendrik

    2005-01-01

    Bei der Untersuchung der Lösungen von Differentialgleichungen mit zufälligen Einflüssen treten Integralfunktionale stochastischer Prozesse auf. Sind die stochastischen Prozesse schwach stationär und schwach korreliert, werden asymptotische Entwicklungen der Korrelationsfunktion von Integralfunktionalen angegeben. Für im quadratischen Mittel differenzierbare Integralfunktionale werden die Entwicklungen der ersten und zweiten Ableitung der Korrelationsfunktion hergeleitet. Approx...

  14. Borgermøder i Stor Skala

    Agger, Annika

    2008-01-01

    Beskrivelse af America Speaks og deres innovative måder at lave borgermøder for flere tusinde deltagere.......Beskrivelse af America Speaks og deres innovative måder at lave borgermøder for flere tusinde deltagere....

  15. Selbstvergiftung in der Akutmedizin: 2005-2012

    Sorge, Martin

    2016-01-01

    Selbstvergiftung in der Akutmedizin – 2005–2012 Zusammenfassung Ziel. Beschreibung des Trends der akuten Selbstvergiftung in der Notfall- und Intensivmedizin. Methode. Elektronische Akten erwachsener Patienten, die zwischen 2005 und 2012 wegen einer akuten Selbstvergiftung infolge eines Selbstmordversuches (Selbstmordgruppe), einer Berauschung (Intoxikationsgruppe) oder Medikamentenüberdosierung zwecks Schmerzlinderung (Überdosierungsgruppe) in der Notaufnahme...

  16. Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung

    Wolf, Stefan

    2007-01-01

    Die Fallstudie „Lernfeld und Prozessorientierung in der beruflichen Erstausbildung“ der Mechatroniker/in-Ausbildung untersucht moderne berufliche Bildung unter subjektwissenschaftlichen Gesichtspunkten. Im Mittelpunkt steht das lernende und handelnde Subjekt und die von ihm verlangten erweiterten beruflichen Handlungskompetenzen. Anforderungen, die bisher an die Managementausbildung gestellt wurden, werden beim Lernfeldkonzept, besonders aber bei der Prozessorientierung in der beruflichen Bil...

  17. Katalog der Bibliothek der deutschen Kolonialgesellschaft in der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M.

    Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main

    2005-01-01

    Band 1 beinhaltet die alphabetische Gliederung und Band 2 die Gliederung nach der ehemaligen Aufstellung des Kataloges der Bibliothek der deutschen Kolonialgesellschaft. Diese Bibliothek bildet heute die größte und wichtigste geschlossene Gruppe der Sammlung ist die Deutsche Kolonialbibliothek. Sie war im 2. Weltkrieg in einem Thüringer Bergwerk ausgelagert, und wurde nach dem Krieg mit nur relativ wenig Verlusten dem Haus übergeben. Das unschätzbare Grundmaterial der Kolonialbibliothek gab 1...

  18. Selbstkalibrierende Verfahren in der parallelen Magnetresonanztomographie

    Blaimer, Martin

    2007-01-01

    In der klinischen Magnetresonanztomographie (MRT) spielt neben dem Bildkontrast und der räumlichen Auflösung, die Messzeit eine sehr wichtige Rolle. Auf Grund schneller Bildgebungsmethoden und technischer Fortschritte in der Geräteentwicklung konnten die Aufnahmezeiten bis auf wenige Sekunden reduziert werden. Somit wurde die MRT zu einem der wichtigsten Verfahren in der klinischen Diagnostik. Der größte Fortschritt für eine weitere Verkürzung der Aufnahmezeiten erfolgte durch die Einführung ...

  19. Aktuelle Diagnostik der kindlichen Harninkontinenz

    Möhring C

    2006-01-01

    Full Text Available Einnässen ist das häufigste urologische Symptom im Kindesalter. Es ist für den behandelnden Arzt eine Herausforderung, da der Erfolg oder Mißerfolg der eingeleiteten Therapie das psychische und auch das körperliche Wohlergehen des Kindes deutlich beeinflußt. Die Abklärung inkontinenter Kinder, die zumeist primär in der Hand von Pädiatern liegt, wird von den beteiligten Fachdisziplinen sehr unterschiedlich gehandhabt. Dabei zeichnet sich zumindest in Deutschland eine Tendenz zur primären Psychologisierung des Problems Enuresis ab. In unserer Spezialsprechstunde finden sich immer mehr Kinder, die beim Kinderpsychologen vorgestellt wurden, nachdem primäre medikamentöse Therapieversuche nicht erfolgreich waren. Auch eine Komedikation mit Ritalin wegen Aufmerksamkeits-Defizitsyndrom findet sich zunehmend. Die Diagnostik der vorbehandelnden Kollegen reicht dabei vom Nichtstun bis hin zu invasiven radiologischen Maßnahmen und endoskopischen Verfahren. Ein definierter Behandlungserfolg kann nur dann erzielt werden, wenn durch die vorangegangene Diagnostik eine klare Unterscheidung zwischen Enuresis und allen anderen Formen der Blasenstörung, zusammengefaßt im Begriff "Kindliche Harninkontinenz", getroffen wird. Nach den Leitlinien der deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU und des Arbeitskreises "Urologische Funktionsdiagnostik und Urologie der Frau" muß man streng bei unterschiedlicher Ätiologie und Pathophysiologie zwischen Enuresis und kindlicher Harninkontinenz unterscheiden [1]. Die nicht-invasive Basisdiagnostik erlaubt in den meisten Fällen bereits die Klassifizierung der Störung und gibt Hinweise auf die Ursache. Die exakte pathophysiologische Abklärung bei kindlicher Inkontinenz kann aber nur durch weiterführende invasive Diagnostik bzw. mit Hilfe der (Video- Zystomanometrie erfolgen.

  20. Der Einfluss von Anreizsystemen auf die intrinsische Motivation

    Kunz, Jennifer; Quitmann, Annegret

    2011-01-01

    Der Einfluss unterschiedlicher Anreiztypen auf die intrinsische Motivation ist seit Jahren Gegenstand einer heftigen Kontroverse. Der vorliegende Beitrag erweitert diese Diskussion, indem er die Analyse auf zwei weitere Kernelemente von Anreizsystemen, die Ausgestaltung der Bemessungsgrundlage und der Belohnungsfunktion, ausweitet. Er arbeitet auf Basis eines sach-analytischen Vorgehens unter Einbeziehung der Theorie der kognitiven Bewertung heraus, welchen Einfluss die in der betriebswirtsch...

  1. Determinanten der technischen Sozialisation - Einflussfaktoren auf die MINT-Studienwahl

    Pfenning, Uwe

    2014-01-01

    Darstellung und Diskussion der zentralen Determinanten der Berufsfindung für MINT-Berufe und zur Definition zum MINT-Beurfen in der Moderne unter Bezugnahme auf Aspekte der Technikemanzipation von den Naturwissenschaften, der Techniksozialisation als Findungsprozess zwischen eigenen Talenten und externen Anforderungsprofilen sowie der Technikmündigkeit als Leitbild der Moderne.

  2. Risiko Energiewende Wege aus der Sackgasse

    Kleinknecht, Konrad

    2015-01-01

    Der Ausstieg aus der Nutzung der Kernenergie in Deutschland wurde im Sommer 2011 im Eiltempo beschlossen. Jetzt zeigt sich, dass es keinen realistischen Plan für den Umbau der Energieversorgung in der vorgesehenen Frist von zehn Jahren gibt. Für die Umstellung unserer gesamten Stromversorgung und damit unserer Wirtschaft ist der Zeitraum zu kurz. Es fehlt eine belastbare empirische Begründung, die Fragen der Versorgungssicherheit, der Finanzierbarkeit, der Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung und die soziale Gerechtigkeit behandeln müsste. Somit droht diese Wende an ihren Widersprüchen zu scheitern. Konrad Kleinknecht versucht in seinem Buch, die Probleme zu benennen und Antworten zu finden. Für ihn stellen sich die folgenden Fragen: Welche Möglichkeit haben wir, mit Windkraft und Solarenergie einen Teil der Stromversorgung zu ersetzen? Welche Stromquellen bieten gesicherte Leistung? Können wir auf Kohlekraftwerke verzichten? Brauchen wir neue Stromtrassen? Wie lässt sich Strom speichern?...

  3. Deliberativer Supranationalismus in der Krise

    Joerges, Christian; Neyer, Jürgen

    2014-01-01

    Das europäische Ausschusswesen gilt vielen als eine der großen Untiefen der europäischen Politik, die gleichzeitig eine hohe Aussagekraft für die Funktionsweise des Gesamtsystems hat. Joseph Weiler beschrieb es Ende der neunziger Jahre als „a new sub-atomic particle, a neutrino or a quark, affecting the entirety of molecular physics which requires an account of both the phenomenon itself and the way it impacts upon the rest of nuclear understanding” (Weiler 1999, S. 340). Und doch meinten die...

  4. Moderne mathematische Methoden der Physik

    Goldhorn, Karl-Heinz; Kraus, Margarita

    2010-01-01

    Der große Vorzug dieses Lehrbuchs liegt in seiner kompromisslosen Konzentration auf begriffliche Klarheit bei bewusstem Verzicht auf für Physiker irrelevante Details. Es richtet sich u.a. an Studierende von Master-, Aufbau-, Graduierten- und Promotionsstudiengängen im Bereich der theoretischen und mathematischen Physik. Die Auswahl des Stoffes deckt ein breites Spektrum mathematischer Konzepte und Methoden ab, die für die heutige Physik relevant sind. Dieser zweite Band konzentriert sich dabei auf mathematische Grundlagen der Quantenmechanik: Unbeschränkte Operatoren im Hilbertraum, Spektraltheorie sowie Symmetriegruppen und ihre Darstellungen mit besonderem Augenmerk auf Rotations- und Lorentzgruppe.

  5. Aktuelle Diagnostik der kindlichen Harninkontinenz

    Möhring C; Goepel M

    2006-01-01

    Einnässen ist das häufigste urologische Symptom im Kindesalter. Es ist für den behandelnden Arzt eine Herausforderung, da der Erfolg oder Mißerfolg der eingeleiteten Therapie das psychische und auch das körperliche Wohlergehen des Kindes deutlich beeinflußt. Die Abklärung inkontinenter Kinder, die zumeist primär in der Hand von Pädiatern liegt, wird von den beteiligten Fachdisziplinen sehr unterschiedlich gehandhabt. Dabei zeichnet sich zumindest in Deutschland eine Tendenz zur primären Psy...

  6. Max Frisch: Der andorranische Jude

    Vilas-Boas, Gonçalo

    2011-01-01

    Der Text „Der andorranische Jude“ (1966) stammt aus dem "Tagebuch 1946-1949". Max Frisch benutzte diese Skizze als Vorlage zu seinem späteren Stück "Andorra" (1961). Es soll der Versuch unternommen werden, herauszufinden, was für Leseinstruktionen dieser Text dem heutigen Leser gibt. Es darf nicht vergessen werden, daß er 1946 geschrieben worden ist, als Deutschland und Europa in Trümmern lagen. Frisch erscheint als Schweizer unbeteiligt, (er hat nicht am Krieg teilgenommen), zugleich aber al...

  7. Dialektischer Materialismus in der Quantentheorie

    Fuchs, Klaus

    Der absolute Determinismus der klassischen Mechanik bietet keine Ansatzpunkte für eine befriedigende Naturphilosophie. Mit der Quantenmechanik werden nicht lediglich die Unzulänglichkeiten einzelner klassischer Begriffe, sondern die des gesamten klassischen Begriffssystems beseitigt.Translated AbstractDialectical Materialism in Quantum TheoryThe absolute determinism of classical mechanics does not provide any base for a satisfactory philosophy of nature. In quantum mechanics the shortcomings of not only some single classical concepts but of the classical description as a whole are removed.

  8. Nitridoborate und Nitridocarbonate der Seltenerdelemente

    Neukirch, Michael

    2007-01-01

    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Darstellung und Charakterisierung von Verbindungen im System A-B-C-N (A = EA, M oder SE). In diesem System sind Nitridoborate (Anionen aus B und N), Nitridocarbonate (Anionen aus C und N) und Tetracyanoborate (Anionen aus B, C und N) bekannt. Das Gebiet der Nitridoborate wurde im Rahmen dieser Arbeit um die Verbindungen YNi(BN) und SE(1-x)CaxNi(BN) mit SE = Tm (x = 0,3; 0,5 und 0,7) und Yb (x = 0,5) erweitert. Neben der röntgenographischen Chara...

  9. "Heiligtum der Nation"? "National Sanctuary"

    Insa Eschebach

    2001-01-01

    Das als „Kultstätte deutschen Wesens“ bei Hohenstein in Ostpreußen 1926/27 errichtete Tannenberg-Nationaldenkmal existiert nicht mehr; es wurde im Januar 1945 von der im Rückzug begriffenen Wehrmacht gesprengt und geriet in Vergessenheit. Diesen Bau aus seiner weitgehenden „damnatio memoriae“ herauszulösen, ist das erklärte Anliegen der Studie von Jürgen Tietz, der die Geschichte dieser Monumentalanlage aus einem architektur- und motivgeschichtlichen Blickwinkel rekonstruiert. Darüber hinaus ...

  10. Auf dem Wege zu neuzeitlicher Toleranz und Gewissensfreiheit : Randbemerkungen zu Frage der (Nicht)tolerierung der Täufer in der Reformationszeit / Andres Saumets

    Saumets, Andres

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  11. BARA BOSTÄDER

    Wehtje, Sophie

    2014-01-01

    BARA BOSTÄDER Placerat mellan Bollmora flerbostadshus och den gamla landsvägen breder Tyresö gymnasium ut sig. Vår ingång blir att riva skolan, materialet ’kremeras’ till tegelkross och sprids i en röd löparbana längs den befintliga landsvägen, att tillåtas glömma för att senare minnas. Gymnasiet förstås som en del av det befintliga landskapet, det ändrar bara form och byter plats. Vad händer när man släcker ett lager i AutoCad? Det närvarar i sin frånvaro. Djup genom lager. Gestaltat i plats...

  12. Eigenschaftsorientierte Beschreibung der logischen Architektur eingebetteter Systeme

    Trachtenherz, David

    2009-01-01

    Automobile eingebettete Systeme sind komplexe und verteilte Netzwerke, die aus bis zu 80 Steuergeräten aufgebaut werden, auf denen jeweils eine oder mehrere Softwarekomponenten laufen. Der logische Architekturentwurf ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Entwicklungsprozesses. In der vorliegenden Arbeit entwickeln wir den Lösungsansatz der eigenschaftsorientierten Beschreibung der logischen Architektur eingebetteter Systeme, der eine präzise deklarative Spezifikation funktionaler Eigensc...

  13. Erhebung eines Anforderungsprofils mittels der CIT

    Schilling, Michael

    2008-01-01

    Die Auswahl geeigneter Bewerber/Innen nimmt aufgrund der demographischen Entwicklung und der damit verbundenen Verknappung der Ressource Personal einen immer höheren Stellenwert ein. Der Einsatz von Anforderungsprofilen soll dabei helfen das Risiko einer fehlerhaften Auswahlentscheidung zu verringern und somit den geeignetsten Bewerber auszuwählen. Ein Trend hin zu den Soft-Skills, wie beispielsweise Teamfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft, ist klar zu erkennen. Gegenstand der nachfolgen...

  14. Therapie der Interstitiellen Zystitis mittels Blaseninstillationen

    van Ophoven A

    2007-01-01

    Instillationstherapien spielen bei der Behandlung der Interstitiellen Zystitis (IC) eine große Rolle, da sie direkt am erkrankten Organ ihre Wirkung entfalten. Die folgende Übersichtsarbeit präsentiert die Wirkprinzipien, die therapeutischen Möglichkeiten als auch Limitationen der wichtigsten Blaseninstillationstherapien für die IC. Darüber hinaus wird die Bedeutung und korrekte Durchführung der Hydrodistension der Blase unter Narkose erläutert.

  15. Therapie der Interstitiellen Zystitis mittels Blaseninstillationen

    van Ophoven A

    2007-01-01

    Full Text Available Instillationstherapien spielen bei der Behandlung der Interstitiellen Zystitis (IC eine große Rolle, da sie direkt am erkrankten Organ ihre Wirkung entfalten. Die folgende Übersichtsarbeit präsentiert die Wirkprinzipien, die therapeutischen Möglichkeiten als auch Limitationen der wichtigsten Blaseninstillationstherapien für die IC. Darüber hinaus wird die Bedeutung und korrekte Durchführung der Hydrodistension der Blase unter Narkose erläutert.

  16. Die Stratigraphie der Burg von Troia II

    Ünlüsoy, Sinan

    2010-01-01

    Eine umfassende stratigraphische Erfassung und Analyse der insbesondere bei den neuen, d. h. den seit 1988 durchgeführten Grabungskampagnen gegrabenen Arealen der Burg Troia II bilden den Hauptgegenstand dieser Untersuchung. Dabei wurden ausdrücklich die stratigraphischen Abfolgen der Grabungsbereiche (E3, F3, F4, DEF4) innerhalb der Burg von Troia II aufgearbeitet. In jedem der o.g. Gebiete wurden Schichten und Befunde von Troia II und/oder Troia III angetroffen. Mehrere Mauern wurden hier f...

  17. Mikromechanische Analyse der Wirkungsmechanismen elektrischer Dehnungsmessstreifen

    Stockmann, Martin

    2000-01-01

    Die elektrische Dehnungsmesstechnik auf der Grundlage separater Dehnungsmessstreifen (DMS) stellt heute eine der wesentlichsten Methoden zur experimentellen Beanspruchungs- analyse dar. Präzise Messungen außerhalb der Kalibrierbedingungen, insbesondere bei großen Deformationen oder hohen Querdehnungsanteilen, erfordern die Berücksichtigung nicht- linearer Zusammenhänge zwischen den zu bestimmenden Komponenten der Bauteildehnung und der Widerstandsänderung des Messgitters. ...

  18. Behandlung von Totzeitsystemen in der Oekonomik

    Bobzin, Hagen

    1999-01-01

    In der Oekonomik lassen sich viele Beispiele anfuehren, in denen zwischen der Durchfuehrung einer Massnahme und ihrer Wirkung auf eine Zielvariable eine bestimmte Zeit verstreicht. Diese Totzeit bringt erhebliche analytische Schwierigkeiten mit sich, zu deren Ueberwindung das Instrument der Laplace-Transformation eingesetzt wird. Aehnlich der Transformation y=ln x enthaelt auch die Laplace-Transformation Vorteile, die sich mit entsprechendem Nutzen bei der Loesung von Differentialgleichungen ...

  19. Die Bedeutung der spirituellen Heilung in Tunesien

    Dridi, Sameh

    2012-01-01

    Die Schulmedizin ist zwar das offizielle und anerkannte Gesundheitssystem in Tunesien, jedoch findet der Beobachter zahlreiche traditionelle und moderne alternative Heilmethoden, die miteinander koexistieren. Dazu gehört die spirituelle Heilung bzw. die tibb ruhani, die im letzten Jahrzehnt zunehmend eine zentrale Stellung im „health seeking behavior“ der Jugendlichen eingenommen hat. Viele der älteren Heilpraktiken standen in der Öffentlichkeit im Schatten der Schulmedizin und des offiziel...

  20. Das Christentum, eine Religion der Gewalt?

    Vinnai, Gerhard

    2009-01-01

    "Das Christentum ist seinem Selbstverständnis nach eine Liebesreligion, aber seine Geschichte ist nicht zuletzt auch eine Geschichte der Gewalt. Der Text versucht diesen Widerspruch zu erklären. Er untersucht mit den Mitteln der Analytischen Sozialpsychologie, ausgehend vom Text der Bibel, was in dieser Religion der Ausübung von Gewalt entgegenkommen kann." (Autorenreferat) "in its self-image the Christianity is a religion of love, but its history itself is a history of violence too....

  1. Landnutzungswandel und Stickstoffauswaschung im Einzugsgebiet der Parthe

    Ramsbeck-Ullmann, Mignon

    2007-01-01

    Für Einzugsgebiet der Parthe bei Leipzig wurden mit dem Simulationsmodells CANDY Untersuchungen zur Auswirkung der landwirtschaftlichen Bewirtschaftung auf den Wasser- und Stickstoffhaushalt der Ackerflächen durchgeführt. Das Simulationsmodell CANDY bildet die Wasser- und Stoffverlagerungsprozesse im Boden eindimensional, vertikal gerichtet nach. Zur Überprüfung der Anwendbarkeit des Modells auf die Verhältnisse im Parthegebiet wurde CANDY an den Messdaten der Lysimeterstation Brandis validie...

  2. Entwicklung und aktueller Stand der Euthanasiedebatte in der Bundesrepublik Deutschland

    Krome, Kathrin

    2006-01-01

    Diese Arbeit stellt die Entwicklung der Euthanasiedebatte in der Bundesrepublik Deutschland dar. Ausgangspunkt ist die historische Aufarbeitung des Euthanasiebegriffes. Dieser unterlag in seiner Bedeutung seit seinem Ursprung einer starken Veränderung. Die Arbeit stellt grundsätzliche Überlegungen an, um die häufig emotional geführten Diskussion zu versachlichen. Dazu zieht sie neben den ethischen auch medizinsche und juristische Aspekte zur Diskussion heran. Ergänzend werden aktuelle Fälle u...

  3. Grundlagen der ultraschallgezielten transurethralen Stammzelltherapie der Harn-Inkontinenz

    Strasser H

    2005-01-01

    Full Text Available In präklinischen Studien wurden Sicherheit und Durchführbarkeit von durch transurethralen Ultraschall geführten Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten zur Behandlung der Stressinkontinenz untersucht. Zwischen 2002 und März 2005 wurden 129 inkontinente Patienten (Alter 36–85 Jahre, 92 Frauen, 37 Männer in eine klinische Studie aufgenommen, um zu untersuchen, ob die Stressinkontinenz effektiv mittels durch transurethralen Ultraschall geführte Injektionen von autologen Myo- und Fibroblasten behandelt werden kann. Die Patienten litten an Stress- oder gemischter Harninkontinenz. Vor und nach der Therapie wurden ein definierter Inkontinenz-Score, Veränderungen der Lebensqualität sowie Morphologie und Funktion von Urethra und Rhabdosphinkter bewertet. Der transurethrale Ultraschall wurde zur Untersuchung und Visualisierung des unteren Harntraktes verwendet. Zusätzlich wurden vor und nach der Behandlung urodynamische und Labortests durchgeführt. Es wurden kleine Muskelbiopsien am Oberarm unter Lokalanästhesie entnommen und die Zellen in einem GMP-Labor zum Wachstum gebracht. Die Fibroblasten wurden fallweise mit einer kleinen Menge an Kollagen als Trägermaterial (ca. 2,5 ml gemischt. Mittels transurethralem Ultraschall und einer speziell entwickelten Injektionsvorrichtung wurden die Fibroblasten in die urethrale Mukosa zur Atrophiebehandlung injiziert. Die Myoblasten wurden direkt in den Rabdosphinkter zur Muskelrekonstruktion injiziert. Bei 108 Patienten konnte die Harninkontinenz nach der Injektion geheilt werden. Die postoperative Lebensqualität sowie die Dicke von Urethra und Rhabdosphinkter und die Aktivität und Kontraktilität des Rhabdosphinkter waren nach der Behandlung wesentlich verbessert. Bei 21 Patienten kam es zu einer Verbesserung der Harninkontinenz. Es traten keine Nebenwirkungen oder Komplikationen auf.

  4. Vergleich der Wirtschaftlichkeit verschiedener Narkoseverfahren in der klinischen Praxis

    Fantini, Michael

    2005-01-01

    Ziel: Die Ökonomie gewinnt immer größeren Einfluß auf medizinisches Entscheiden und Handeln. In dieser Untersuchung sollten zwei etablierte Narkoseverfahren (BA vs. TIVA) in ihren pharmakoökonomischen Auswirkungen verglichen werden. Ökonomisch wirksame Begleitfaktoren wurden ebenso erhoben. Methodik: 60 Patientinnen, die sich einer elektiven Hysterektomie unterziehen mussten und mit der Untersuchung einverstanden waren, wurden mit Genehmigung der Ethikkommission randomisiert zwei Gruppen ...

  5. Sigmadivertikulitis, Stand der Therapie an der Frankenwaldklinik Kronach

    Hoffmann, Marlen

    2010-01-01

    Die linksseitige Divertikelerkrankung des Kolons ist eine immer häufiger werdende Zivilisationserkrankung westlicher Länder. Aufgrund der veränderten Ernährungsgewohnheiten unserer Gesellschaft gewinnt sie zunehmend an Bedeutung und ist nicht mehr nur die Linksappendizitis des hohen Alters. Obwohl andauernd neue Studien zum Thema Divertikulose und Divertikulitis veröffentlicht werden, können trotzdem ständig neue Erkenntnisse gewonnen werden. Um die Qualität der operativen und konservativen B...

  6. Mehr Armut durch steigende Arbeitslosigkeit: Niedriglöhne überwiegend als Zusatzeinkommen im Haushalt

    Jan Goebel; Peter Krause; Jürgen Schupp

    2005-01-01

    In den letzten Jahren ist die Ungleichheit der individuellen Erwerbseinkommen gestiegen. Dies ging einher mit einer Veränderung der haushaltsspezifischen Erwerbskonstellation und der individuellen Erwerbsbeteiligung (z. B. Minijobs). Insbesondere ist seit 2000 ein steigender Anteil von Haushalten ohne Markteinkommen zu beobachten, weil deren Mitglieder arbeitslos sind oder zur stillen Reserve gehören. Diese Befunde bedeuten nicht zwangsläufig einen Anstieg der relativen Einkommensarmut, denn ...

  7. Experimentelle erzeugung der immun. Insulitis bei mausen

    Okada,Soji

    1976-04-01

    Full Text Available Experimentelle Produktion der Immun-Insu1itis wurde aufgrund der aktiven Immunisierung der Mause vom dd-Stamm durch wiederholte Gabe vom rekristallisierten Rinderinsulin im Abstand von 4 Wochen unternommen. Wahrend der Zeitdauer vom 3. Tag bis zur 28. Woche nach der ersten Sensibilisierung wurden serologische sowie histo1ogische Untersuchungen an diesen Tieren vorgenommen. Dabei ergaben sich fo1gende Befunde: (1 Die Immunlnsulitis kam bei allen von 58 Fallen bis zu 16 Wochen nach dem Sensibilisierungsbeginn nicht zur Erscheinung, und trat bei 2 von 8 Fallen erst in der 20. Woche und dann bei 3 von 8 Fallen in der 28. Woche in die Erscheinung. (2 Kein signifikanter Unterschied bestand in Hinsicht des insulinverbindenden Antikorpertiters im Blut zwischen den Fallen mit und ohne Immun-Insulitis in der 20. Woche sowie in der 28. Woche. (3 1m Zeitlauf gab es aber eine gute Koinzidenz zwischen der Entstehung der Immun-Insulitis und der Herabsetzung des Antikorpertiters im Blut. (4 Untersuchungen des Pankreas mit Hi1fe der direkten Fluoreszenz-Antikorpermethode ergaben keine erkennbare spezifische Fluoreszenz innerhalb der Langerhansschen Inseln. Diese Untersuchungsergebnisse liefern der Ansicht einen Beweis, da~ die Insulitis, die fUr den mensch1ichen Diabetes mellitus spezifisch ist, mindestens zum Teil durch einen immuno1ogischen Mechanismus entstehen konnte.

  8. Auch eine Theorie der Moderne

    Sabine Rohlf

    2002-11-01

    Full Text Available Barbara Hahn zeichnet die Wege schreibender Frauen durch 200 Jahre deutsch-jüdische Kulturgeschichte nach. Ausgehend von Paul Celans vieldeutiger Jüdin Pallas Athene, werden dabei stereotype Bilder der „Jüdin“, der „Intellektuellen“ und die scharfe Trennlinie zwischen humanistisch christlicher und jüdischer Tradition zur Diskussion gestellt. Mit Celans Figur schreibt sich gleichzeitig die theoretische Herausforderung in diese Studie ein, nach Ambivalenzen und Dialogen zu fragen, deren Voraussetzungen mit beispielloser Gewalt zerstört wurden. Gestützt auf Archivmaterial und veröffentlichte Texte der von ihr vorgestellten Frauen, spannt Hahn den Bogen von frühen Strategien der Assimilierung bis in die Jahre nach 1945. Das Buch ist keine Überblicksdarstellung, sondern präsentiert einzelne, einander auch überschneidende Konstellationen – intellektuelle Netzwerke, Briefwechsel, intertextuellen Transfer.

  9. Der Nahostkonflikt und die Medien

    Carola Richter

    2014-06-01

    Full Text Available Diese Einführung in eine Themenausgabe zu den vielfältigen Rollen der Medien im Nahostkonflikt skizziert die Probleme, die sich für Medien und Journalisten als Akteure im Konflikt, Adressaten der Konfliktparteien und Anlass für Konflikt durch ihre Berichterstattung ergeben. Das Konfliktgebiet Israel und Palästina ist sowohl für Forschung über Auslandsbericht-erstattung, über transnationale Agenda Building- und Public Diplomacy-Prozesse als auch über mediensystemische Entwicklungen in Besatzer- und Besatzungsgebieten interessant. Der Artikel gibt einen Überblick über das Feld und führt dabei in die in der Themenausgabe präsentierten empirischen Studien zum Nahostkonflikt und den Medien ein.

  10. Evaluation als Instrument der kulturpolitischen Steuerung : methodische Überlegungen am Beispiel der AKBP

    Hennefeld, Vera

    2008-01-01

    Auch im Bereich der Kultur und Kulturpolitik hat die Thematik der Qualitätssicherung und -verbesserung in der öffentlichen Dienstleistungsproduktion zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die folgenden Ausführungen nehmen nun Bezug auf Evaluation in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP). Ziel des Beitrags ist es, anhand der Rahmenbedingungen, Ziele und Umsetzungsstrukturen der AKBP aufzuzeigen, wie und zu welchem Zweck Evaluationen in diesem Bereich durchgeführt werden (können), um hie...

  11. Die Mächtigkeit des Reizdentins bei unterschiedlichen Graden der Reduktion der Zahnhartsubstanzen

    Lehnen, Christiane

    2004-01-01

    In der vorliegenden Arbeit wurde der Zusammenhang zwischen okklusaler Abcnutzung der Zahnhartsubstanzen und der Ausbildung von Reizdentin (Sekundär-, Tertiär-, Schutzdentin) untersucht. Für die Untersuchungen wurden aus dem Skelettmaterial der Osteologischen Sammlung des Instituts für Anthropologie und Humangenetik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen Unterkiefermolaren (M1, M2, M3) des bleibenden Gebisses mit unterschiedlicher Abrasion für eine Querschnittsstudie ausgewählt. Fundorte, Ste...

  12. Der Stellenwert von Personalmanagement und Mitarbeitermotivation in der DDR-Wirtschaft

    Münch, Reinhard

    1990-01-01

    "Welchen Stellenwert die Personalarbeit in der Industrie der DDR hatte bzw. konnte, versucht die Analyse über vergleichende Aussagen zum Personalmanagement in Theorie und Praxis zu beantworten. Einen Ansatzpunkt bieten die Rahmenbedingungen der Organisation der Arbeit in der Wirtschaft der DDR, die eine Grundlage des Selbstverständnisses von Führungskräften bildet. Dazu gehören das tayloristisch geprägte Menschenbild, die Sichtweise auf die Rolle als Führungskraft im sozialen System des Betri...

  13. Nutzungsmöglichkeiten von Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherung in der Gesundheitsberichterstattung des Bundes

    Ohlmeier, C; Frick, J.; Prütz, Franziska; Lampert, Thomas; Ziese, Thomas; Mikolajczyk, R.; Garbe, E

    2014-01-01

    Die Gesundheitsberichterstattung (GBE) des Bundes übernimmt zentrale Aufgaben in der Politikberatung sowie bei der Information der Öffentlichkeit über den Gesundheitszustand und das Gesundheitsverhalten der Bevölkerung. Routinedaten der Gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) wurden hierzu bisher wenig genutzt. GKV-Routinedaten ermöglichen Analysen zur Häufigkeit von Krankheiten und Risikofaktoren sowie von Krankheitsverläufen, des Inanspruchnahmeverhaltens von Gesundheitsleistungen und der ...

  14. Evaluation der arteriellen Gefäßstrombahn im Ischämiemodell der Ratte

    Barczyk, Anne Marie

    2014-01-01

    In der Schlaganfallforschung spielen Tiermodelle zur fokalen zerebralen Ischämie eine unabdingbare Rolle. Die vorliegende Arbeit soll dazu dienen, die zerebrale makro- und mikrovaskuläre Architektur der Ratte in zwei unterschiedlichen Modellen zum permanenten Verschluss der A. cerebri media mittels der innovativen quantitativen Mikro- und Nano-CT-Technologie zu evaluieren und zu vergleichen. Die Ratten wurden mithilfe der Makrosphärenmethode bzw. der Fadentechnik einer vierstündigen Okklus...

  15. Ist der Ablauf der Lock-up-Frist bei Neuemissionen ein kursrelevantes Ereignis

    Nowak, Eric; Gropp, Alexandra

    2000-01-01

    Ja, der Ablauf der Lock-up-Frist ist ein kursrelevantes Ereignis. Wir untersuchen Kursreaktionen auf das Ende der Lock-up-Frist bei 142 Unternehmen des Neuen Marktes. Da der Ablauf der Sperrfrist bereits zum Zeitpunkt des Börsengangs bekannt ist, erwarten wir bei einem (semi-)informationseffizienten Kapitalmarkt durchschnittlich keine Kursreaktion. Im Rahmen einer Ereignisstudie zeigen wir aber, dass sich am Ende der Sperrfrist signifikant negative Überrenditen ergeben. Durch eine differenzie...

  16. Einfluss von exogenen Faktoren auf die Wirt-Parasit- Interaktion bei der Drehkrankheit der Salmoniden

    Coulibaly, Yatiemene Hamed Kalamourou

    2007-01-01

    Die erfolgreiche Infektion von Tubifex tubifex (Annelida) mit M. cerebralis (Myxozoa), dem Erreger der Drehkrankheit der Salmoniden, und die anschließende Entwicklung des Parasiten zur Triactinomyxon-Sporen im Darmepithel der Oligochaeten werden von verschiedenen Umweltfaktoren beeinflusst. Geeignete Bedingungen zur Haltung der Oligochaeten spielen während der Kultivierung im Labor eine entscheidende Rolle. Ziel dieser Arbeit war es, den Einfluss des Bodensubstrats und der Futterzusammensetzu...

  17. Der Einfluss des Kindergartens als Kontext zum Erwerb der deutschen Sprache bei Migrantenkindern

    Becker, Birgit

    2006-01-01

    Für den Bildungserfolg von Migrantenkindern im deutschen Schulsystem ist die Beherrschung der deutschen Sprache eine notwendige Voraussetzung. Eine wichtige Determinante des Zweitspracherwerbs bei Migranten stellt der Zugang zur Sprache des Aufnahmelandes dar. Für Migrantenkinder im Vorschulalter bietet der Kindergarten einen solchen Zugang zur deutschen Sprache. Mit den Daten der Osnabrücker Schuleingangsuntersuchung der Jahrgänge 2000 bis 2005 lässt sich nachweisen, dass Defizite in der deu...

  18. Bedeutung der Syndecan-1 Expression beim Ductalen Carcinoma in situ der Mamma (DCIS)

    Heidi, Mundhenke

    2014-01-01

    Die tumorbiologische Bedeutung der Syndecan-1 Expression in DCIS unterschiedlicher Kernmalignitäten ist unklar. Ein differentielles Expressionsverhalten zwischen den Subgruppen könnte für eine aktive Rolle des Syndecan-1 bei der Zelldifferenzierung und der DCIS Tumorprogression sprechen.An 127 Fällen wurden immunhistochemische Analysen zur Syndecan-1 positiven Zellzahl, der Farbintensität, der zellulären und der Gewebslokalisation Syndecan-1 Verteilung durchgeführt.

  19. Play it again, Sam: Die Renaissance der Industriepolitik in der Großen Rezession

    Christian Reiner

    2012-01-01

    Die bereits vor der Krise einsetzende Renaissance der Industriepolitik wurde durch die Krise vollendet. Eine aktive Beeinflussung der Wirtschaftsstruktur ist mittlerweile wieder ein weithin anerkanntes wirtschaftspolitisches Instrument. Dabei spielt die deutsche Entwicklung in der Krise eine wichtige Rolle. Die sinkenden Arbeitslosenquoten in der größten Wirtschaftskrise seit den 1930er-Jahren, die hohen Leistungsbilanzüberschüsse sowie das weiterhin bestehende erstklassige Rating der Staatsf...

  20. Aufgaben, Erfahrungen und Ergebnisse bei der kommunistischen Erziehung der Arbeiterjugend auf hohem Niveau - die Aneignung des Lebenssinns der Kommunisten durch die jungen Arbeiter : Komplexmaterial in Vorbereitung des Arbeiterjugendkongresses. 2: "Die Mitwirkung der Arbeiterjugend bei der Verwirklichung der Wirtschaftsstrategie der SED"

    1982-01-01

    Die vorliegenden Ergebnisse aus der Jugendforschung in den siebziger Jahren beziehen sich auf fünf Untersuchungsbereiche: (1) "Die Ausprägungen eines sozialistischen Verhältnisses zur Arbeit, eines starken Leistungswillens und hoher Arbeitsleistungen bei jungen Werktätigen"; (2) "die Aktivitäten und Leistungen der jungen Werktätigen im sozialistischen Wettbewerb und in den ökonomischen Initiativen der FDJ und der Gewerkschaft"; (3) "wissenschaftlich-technisches Schöpfertum junger Werktätiger ...

  1. Mathematische Homogenisierung in der Kontinuumsmechanik

    Sanden, Matthias

    2013-01-01

    In dieser Arbeit wird für Materialien, welche über eine feine hyperelastische inhomogene periodische Mikrostruktur verfügen, ein homogenisiertes Ersatzproblem für den Fall großer Deformationen hergeleitet. Ausgehend vom mathematischen Begriff der Zweiskalenkonvergenz werden die Gleichungen der Hyperelastizität einem Grenzwertprozeß unterworfen, welcher unter geeigneten Annahmen zu einem mikroskopischen und einem makroskopischen Problem führt. Diese beiden Probleme stellen gemeinsam das hom...

  2. Kontraktlogistik als Zukunftsmarkt der Logistikdienstleistungswirtschaft

    Zimmermann, Boris

    2004-01-01

    Steigende Kostenbelastungen durch Ökosteuer und Maut, zunehmender Wettbewerbsdruck durch die Erweiterung der Europäischen Union nach Osten und die aggressive Expansionspolitik einiger sehr großer Logistik-Dienstleistungsunternehmen verursachen eine Rekordzahl von Insolvenzen im deutschen Speditionsgewerbe. Unter den Empfehlungen der Branchenexperten und Berater, mit welchen Maßnahmen die von dieser Situation ganz besonders hart betroffenen und gefährdeten kleinen und mittleren Unternehmen (KM...

  3. Extreme Polysemie : der Fall "ziehen"

    Fritz, Gerd

    2009-01-01

    Hundsnurscher (1996) hat mit einer umfangreichen Liste von Beispielen für Verwendungsmöglichkeiten des Verbs ziehen auf das bemerkenswerte Bedeutungsspektrum dieses Verbs aufmerksam gemacht und auch schon wichtige Hinweise auf Zusammenhänge zwischen diesen Verwendungsweisen gegeben. Der vorliegende Beitrag ist ein Gegenstück zu meiner Untersuchung des Verwendungsspektrums von schar/in Fritz (1995). Dort bin ich näher auf den bedeutungstheoretischen Status des Begriffs der Verwendungsweise und...

  4. Marketing einzelner Dienste der OPL

    Plieninger, Jürgen

    2005-01-01

    Das Marketing von Bibliotheken bezieht sich zumeist auf die gesamte Institution, mündet also eher in public relations als in einer planvollen Konzeption der Dienstleistungen und einer zielgerichteten Werbung. Daher werden hier zunächst die Suche nach Zielgruppen, die Konzeption der Bibliotheksdienste nach Bedürfnissen dieser Zielgruppen, die Kommunikationskanäle zu verschiedenen Benutzergruppen und Werbemaßnahmen behandelt. Sinnvoll ist es, die verschiedenen Dienste periodisch nach den vorges...

  5. Die Fliege und der Hammer

    Theilmann, Charlotte

    2007-01-01

    Der Beitrag von Charlotte Theilmann basiert auf einer Feldforschung in einer norwegischen Dachorganisation für ökonomisch, sozial und rechtlich schlechter gestellte Gruppen. In Bezug auf ein Recht auf einen zufrieden stellenden Lebensstandard und soziale Sicherheit wird untersucht, in wie weit die Organisation Teile des Internationalen Paktes über soziale Menschenrechte als Argumentationsgrundlage benutzt. Anhand dieses Beispieles wird der zentralen Frage nachgegangen, welches Bild von Mensc...

  6. Utilitarismus als Methode der Ethik

    Daniels, Malte Cornelius

    2011-01-01

    In diesem Buch schlage ich eine radikal neuartige Sicht auf den Utilitarismus vor. Meine Hauptthese ist, dass der Utilitarismus selbst keine vollständige normative Theorie ist, aus der sich per se Handlungsbewertungen ableiten ließen, sondern normativ untersättigt und neutral ist. Sein normativer Gehalt ist vollständig abhängig von angenommenen Nutzenfunktionen. Jede konsistente Menge von moralischen Regeln (Moralsystem) kann, wie ich im Anhang beweise, als ein Spezialfall des Utilitarismus i...

  7. Der Rubel zwischen Hammer und Amboss: Der Einfluss von Ölpreisen und Wirtschaftssanktionen

    Dreger, Christian; Kholodilin, Konstantin

    2015-01-01

    Die russische Wirtschaft ist stark international verflochten und deshalb in hohem Grad von der Entwicklung der Wechselkurse abhängig. Seit 2014 verlor der Rubel mehr als 50 Prozent gegenüber dem Dollar. Die Abwertung der Währung geht einher mit den westlichen Sanktionen, die auf die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine zurückzuführen sind. Allerdings könnte auch der Rückgang der Ölpreise zum Wertverlust beigetragen haben. Im Folgenden untersuchen wir die relative Bedeutung der Faktore...

  8. Fortschritt und Arbeitszeit: Ein Vergleich der Ansichten von Marx, Keynes und der Sozialdemokratie

    Bernhard Schütz

    2014-12-01

    Full Text Available Die Ideen von Karl Marx und John Maynard Keynes übten im Laufe der Zeit großen Einfluss auf die Ansichten der österreichischen Sozialdemokratie aus. Beide Autoren sahen das Ziel der Geschichte in der Selbstverwirklichung des Menschen. Sie gingen davon aus, dass eine weitestgehende Befreiung des Menschen von der Notwendigkeit der Arbeit eine unbedingte Voraussetzung für diese Selbstverwirklichung ist. Der vorliegende Beitrag analysiert, ob sich diese spezifische Vorstellung von Fortschritt in den Programmen der österreichischen Sozialdemokratie wiederfindet.

  9. Kindeswohl und "Frühe Hilfen": Der Beitrag der Frühförderung

    Naggl, Monika; Thurmair, Martin

    2008-01-01

    Kindesvernachlässigung ist - in der Folge des Todes von Kevin in Bremen - bei uns zu einem gesellschaftlichen Thema geworden, mit fachlichen wie politischen Dimensionen. Der mögliche Beitrag der Frühförderung ist dabei kaum zur Kenntnis genommen worden. Dabei hat sie viel Erfahrung mit der Entwicklung von Kindern in Risiko-Konstellationen, sowohl in der Diagnostik, wie in der Intervention, und auch in der Vernetzung von Diensten und Angeboten. In die jetzt unter dem - genuin in der Frühförder...

  10. Definition und Klassifikation der Hypertonie

    Magometschnigg D

    2004-01-01

    Full Text Available Die Österreichische Hochdruckliga definiert die Diagnose Hypertonie mit Hilfe von zumindest 30 Meßwerten. Diese Zahl 30 wurde gewählt, weil Einzelwerte, wegen der großen Variabilität der Blutdrücke, sehr stark voneinander abweichen, das heißt, sehr schlecht reproduzierbar sind und weil dieses Handicap durch die Berechnung statischer Größen aus der Anzahl 30 optimal verbessert werden kann. Bei 30 Werten ist der Zugewinn an Konfidenz, bei einer Standardabweichung von 14 mmHg (dem Ausmaß der Blutdruckvariabilität, optimal. Die unübliche Wahl eines Q3-Wertes (Grenze zwischen den 25 % höherer Werte und 75 % niedriger Werte statt dem Median (ein Synonym des Q2-Wertes wurde gewählt, weil diese Grenze 135/85 mmHg in den damals verbindlichen Guidelines JNC 6 als Normalwert der Blutdruckload angegeben war. Um jeden Rechenvorgang zu vermeiden, wurde die Regel 7 von 30 aufgestellt. In Prozent aufgeschrieben sind 7 von 30 = 23,3 % und 8 von 30 = 26,7 %, das bedeutet: 7 = normoton, 8 = hyperton.

  11. Untersuchung der Änderung der dynamischen Struktur der Atmosphäre mit Hilfe von Spallationsproduktmessungen und Temperaturprofilen

    Rupp, Alexander

    2004-01-01

    Durch den Eintrag antropogener infrarotaktiver Gase und der Ausdünnung der stratosphärischen Ozonschicht ändern sich die Schichtungsverhältnisse und die Dynamik der Atmosphäre. Die Zunahme schwerer Stärme oder Unwetter im Allgemeinen weisen bereits darauf hin. In der vorliegenden Arbeit wurde die Dynamik der Atmosphäre hinsichtlich möglicher Änderungen anhand dreier unterschiedlicher Datenkollektive untersucht. Als ein Indikator für strukturelle Änderungen in der Atmosphäre kan...

  12. Fundamentals for the development of individual risk assessment by UVB irradiation. Final report; Grundlagen zur Entwicklung einer personenbezogenen Risikoabschaetzung durch UV-B-Strahlung. T. A: Exogene Biomarker zur UV-Personendosimetrie. T. B: Mechanismen der UV-Suszeptibilitaet. Schlussbericht

    Horneck, G.; Rettberg, P.; Scherer, K.; Scharfetter-Kochanek, K.; Wlaschek, M.; Schneider, L.

    2002-07-01

    In this cooperative effort of the DLR and the University Hospital of Cologne fundamental molecular mechanisms of the individual susceptibility against UV-induced damage to nucleic acids and signal transduction pathways of key genes involved in tumorigenesis and metastasis are addressed. New prototypes of individual integrated optoelectronic-biological dosimeters were developed and the responses were compared to the clinical and molecular responses of human skin. UV dosimetry with UV-sensitive spores of Bacilus subtilis proved to be especially qualified for the documentation of the individual UV load of UV-susceptible persons. The DLR-biofilm for measuring DNA damage following UVA or UVB exposure in a biologically weighted manner was further improved, as well as the electronical UV broadband meter X2000. A continuous instead of a stepwise color change of the skin was observed. Personal dosimetry resulted in the identification and correlation of biologically weighted effective dose ranges with the clinical parameters MED, IPD, and PPD. The conclusion is: it will be possible to measure individual UV exposure of unknown amounts directly with the DLR-biofilm, and to translate these biological measurements into relative units of an UV-dependent cellular damage in vivo, for documentation in some cases of the individual UV load in vivo and correlation to UV-dependent effects involved in the pathogenesis of skin tumor and metastasis. (orig.) [German] In einem Gemeinschaftsprojekt zwischen dem DLR und dem Universitaetsklinikum Koeln wurden molekulare Grundlagen einer individuellen Empfindlichkeit fuer UV-induzierte Schaeden an Nukleinsaeuren und Signalwegen wesentlicher, die Hauttumorentstehung und -asubreitung foerdernder Schluesselgene untersucht. Neue Prototypen integrierter optoelektronisch-biologischer UV-Personendosimeter wurden entwickelt und mit der klinischen und molekularen Antwort der Haut abgeglichen. Die biologische UV-Personendosimetrie mit UV

  13. Der unerschöpfliche Fundus der Informatik in der gesellschaftlichen Evolution

    Roth, Michael

    2010-01-01

    Der vorliegende Beitrag geht von einem generalisierten Verständnis des Begriffs „Computer und Gesellschaft“ aus und legt dazu eine „offene Informatik“ als reale und virtuelle Systemkategorie zugrunde. Einerseits ist sie verallgemeinert Computer-Software. Andererseits ist sie eine hoch differenzierte Computer- und Geräte-Firmware. Dabei wird eine allumfassende Entwicklung konstatiert, die sich durch ein starkes Eindringen der offenen Informatik in zahllose physische und virtuelle Technologien ...

  14. Der lange Schatten der schönen Illusion: Finanzpolitik nach der deutschen Einheit, 1990 - 1998

    Zohlnhöfer, Reimut

    1999-01-01

    Die deutsche Einheit stellte sich, aller marktwirtschaftlichen Rhetorik seitens der Bundesregierung im Jahr 1990 zum Trotz, im wesentlichen als eine staatliche Veranstaltung dar. Dazu waren Finanzmittel in vorher unbekanntem Ausmaß erforderlich. Anders als von der Bundesregierung 1990 erwartet, ließen sich diese Mittel nicht durch steuerliche Mehreinnahmen infolge eines schnellen ostdeutschen Wirtschaftswunders und hoher Privatisierungserlöse durch die Treuhandanstalt aufbringen. Insofern erw...

  15. Die Universalisierbarkeit der Menschenrechte unter dem Gesichtspunkt des Fetisch, der Globalisierung und der Politik

    Kaufmann, Markus

    2002-01-01

    Michael Ignatieff schreibt in seinem neuen Buch, dass die Ausbreitung der Menschenrechte aus zwei Gründen einen Fortschritt darstellt. Einerseits tragen wir dazu bei, das Leiden und die Grausamkeit zu verringern. Andererseits unterstützen wir mit der Förderung von eigenverantwortlichem, selbstbestimmten Handeln jene Menschen, die sich gegen Unrechte zur Wehr setzen. Die Frage wieso ausgerechnet jetzt wieder ein Universalisierungsschub Form annimmt wird nicht angesprochen. -Gera...

  16. Diversität und Konvergenz an der Wurzel: Perspektiven der Romanistik in Zeiten der Globalisierung

    Bernhard Teuber

    2016-01-01

    I. Wieder eine Studienreform – II. Diversitäten und Konvergenz – III. Die fetten Jahre der Theorie – IV. Was in Zukunft zu tun bleibt: 1.Digital Humanities; 2.Spatial Turn; 3.Postcolonial Studies; 4.Gender Studies; 5.Ethical Turn – V. Averroes auf der Suche

  17. Diversität und Konvergenz an der Wurzel: Perspektiven der Romanistik in Zeiten der Globalisierung

    Bernhard Teuber

    2016-03-01

    Full Text Available I. Wieder eine Studienreform – II. Diversitäten und Konvergenz – III. Die fetten Jahre der Theorie – IV. Was in Zukunft zu tun bleibt: 1.Digital Humanities; 2.Spatial Turn; 3.Postcolonial Studies; 4.Gender Studies; 5.Ethical Turn – V. Averroes auf der Suche

  18. Molekulare Charakterisierung der neuroprotektiven Wirkung transmembraner Proteine der TM9-Superfamilie und der TMEFF-Proteine

    Wiegand, Anne Katharina Gisela

    2013-01-01

    Im Rahmen dieser Dissertation sollte die neuroprotektive Wirkung der transmembranen Proteine TM9SF1 und TMEFF1 untersucht werden. Es wurden relative Expressionsanalysen der beiden Proteine an SHSY5Y-Zellen und humanen Gewebeproben im Vergleich zu house-keeping-Genen sowie Klonierungsversuche von TM9SF1 durchgeführt. Im Ergebnis wurden die neuroprotektiven, antiapoptotischen und wachstumsregulierenden Eigenschaften von TM9SF1 und TMEFF1 bestätigt. The experiments within the framework of...

  19. Der Wandel der Familie wird überschätzt

    Lena Correll

    2010-07-01

    Full Text Available Seit mehren Jahrzehnten wird regelmäßig in den Medien der Untergang der Familie beschworen. Der Artikel zeigt, dass der Wandel in Deutschland weit weniger ausgeprägt ist, als zumeist angenommen wird. Zum einen besteht die deutliche Mehrheit der Familien noch immer aus ‚traditionellen‘ Kleinfamilien (Ehemann/-frau und Kind/ern, und außerdem ist die Vielfalt der Familienformen begrenzt. Eine Betrachtung in historischer Perspektive belegt zudem, dass die Pluralisierung der Familienformen früher weitaus stärker ausgeprägt war. Heutzutage kann überhaupt nur von einer Pluralisierung von Lebens- und Familienformen gesprochen werden, wenn als Referenzrahmen das ‚goldene Zeitalter der Ehe und Familie‘ (die 1950er/60er Jahre in Westdeutschland herangezogen wird. Die begrenzte Pluralisierung der Familienformen ist nicht zufällig. Familienformen sind auch heutzutage nicht komplett frei wählbar; das wohlfahrtsstaatliche System in Deutschland stützt nach wie vor die traditionelle Kleinfamilie und wertet andere Lebensentwürfe demgegenüber ab.The media has been conjuring up the downfall of the family for many decades. The article shows that the transformation in Germany is much less pronounced than is normally believed. Moreover, the clear majority of families continue to be made up of “traditional” nuclear families (husband/wife and child/ren and family forms are limited in their diversity. Further, when placed in historical perspective the examination proves that the plurality of familial forms used to be much more developed. We can only speak of a plurality of life and family forms today if we use as our point of comparison the “golden age of marriage and family” (the 1950s/60s in West Germany. The limited plurality of family forms is not an accident. Family forms today cannot be always freely chosen; the German welfare state system continues to support the traditional nuclear family and disregard other life models.

  20. Endokrinologische Korrelate der akuten Belastungssymptomatik nach Unfalltrauma

    Dahler, Dominik Philemon

    2005-01-01

    In zahlreichen Studien wurde belegt, dass traumatische Ereignisse zu psychischen Störungen führen können. Bei der Klärung der physiologischen Ätiologie dieser Störungsbilder kommt der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse besondere Bedeutung zu. In der vorgelegten Studie sollte überprüft werden, ob ein Zusammenhang zwischen der Ausbildung einer akuten psychischen Belastungsreaktion und der Sekretion von Katecholoaminen und Kortisol auch nach Unfällen mit moderater Verletzungsschwere...

  1. Diagnostik der Harninkontinenz und des uterovaginalen Prolapses

    Hanzal E

    2008-01-01

    Harninkontinenz und Beckenorganprolaps sind häufige Probleme, die oft die Lebensqualität der betroffenen Frauen beträchtlich stören können. Die Diagnostik dient in diesem Bereich daher nicht nur der Sicherung des Vorliegens einer Funktionsbeeinträchtigung, sondern auch der Dokumentation des Ausmaßes der Störung. Nach diesen Befunden wird sich die Therapie dann richten können. Von großer Bedeutung bei der Abklärung der Harninkontinenz ist nach wie vor die Basisdiagnostik, bestehend aus ...

  2. Therapie der chronischen arteriellen Hypertonie und die Rolle der Betablocker

    Linß G

    2003-01-01

    Full Text Available Die chronische arterielle Hypertonie ist ein Syndrom von Risikofaktoren, das durch erhöhte Blutdruckwerte, progrediente strukturelle und funktionelle Dysfunktion des Endothels und koinzidierende Glukose- und Fettstoffwechselstörungen charakterisiert ist. Die Therapie ist auf die Verhütung bzw. Verzögerung von Endorganschäden und auf die Verbesserung der Lebensqualität gerichtet. Entscheidend ist das Erreichen von Blutdruckzielwerten: unter 140 systolisch und unter 90 mmHg diastolisch. Bei Diabetes mellitus sind die Zielwerte noch niedriger anzusetzen. Für Prognose und Beginn mit der medikamentösen Therapie ist eine Risikostratifizierung international akzeptiert. Nichtmedikamentöse und medikamentöse Therapiemaßnahmen sind stets gemeinsamer Bestandteil des Therapieplanes. Die medikamentöse Therapie wird individuell nach Blutdruckwerten und Risikofaktoren sowie Begleiterkrankungen durchgeführt. Betarezeptorenblocker gehören zu den Klassikern der Hochdrucktherapie. Sie wirken antihypertensiv, antiischämisch, antiarrhythmisch, antioxydativ und antiproliferativ. Durch die Entwicklung Beta-1-selektiver Blocker und solcher mit zusätzlicher Vasodilation hat sich ihr Anwendungsspektrum erweitert. Für Nebivolol und Carvedilol konnten die günstigen Effekte auf den peripheren Widerstand und auf die gestörte Endothelfunktion - NO-Modulation durch Nebivolol - nachgewiesen werden. Die praktischen Aspekte der Therapieführung mit diesen Substanzen beziehen sich auf die richtige Indikation, richtige Dosis, echte 24-Stunden-Wirkung bei Einmalgabe und sinnvolle Kombination mit anderen Antihypertensiva unter Beachtung der Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

  3. Hexenprozesse und der Werwolfglaube in Estland / Tiina Vähi

    Vähi, Tiina

    2003-01-01

    Ettekanne sümpoosionilt: Gemeinsames Symposium der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tartu, der Estnischen Studiengesellschaft für Morgenlandkunde und der Deutschen Religionsgeschichtlichen Studiengesellschaft. Tartu, 2001

  4. Rote Biotechnologie: Deutschland noch nicht an der Spitze in Europa

    Birgit Soete

    2006-01-01

    Die moderne Biotechnologie ist eine wissensintensive Querschnitts technologie und hat große Wachstumspotentiale. Derzeit weist die Anwendung der Biotechnologie in der Pharmazeutischen Industrie und der Medizin (rote Biotechnologie) weltweit die größte Wachstumsdynamik auf. Deutschland ist erst Mitte der 90er Jahre mit der Förderinitiative BioRegio der damaligen Bundesregierung nennenswert in die Kommerzialisierung der Biotechnologie eingestiegen. Eine vom DIW Berlin im Auftrag der Hans-Böckle...

  5. Aus den Anfängen der Kinderanalyse

    Müller-Küppers, Manfred

    1992-01-01

    Die bisherigen Vorstellungen über die Anfänge der Kinderanalyse müssen korrigiert werden: Die wissenschaftlich-theoretische Bedeutung der Kinderneurosen, d.h. die Sexualgenese der Entstehung der Neurosen ist nicht aufrechtzuerhalten: Der zweiseitige Ansatz der Sexualentwicklung mit der Latenzzeit und dem Ödipuskomplex können heute als belegt angesehen werden. - Auch die Persönlichkeit der ersten Kinderanalytikerin - Hermine Hug-Hellmuth - ist neu zu beschreiben: Sie wurde ein Opfer ihrer Vate...

  6. Untersuchung der Effekte der Modellsubstanz Methimazol als Endokriner Disruptor der Schilddrüsenfunktion am Zebrafisch (Danio rerio)

    Giffing, Antje

    2007-01-01

    Mittels real-time RT-PCR konnten die unterschiedlich regulierten Transkriptionsverläufe der Schilddrüsenrezeptoren (α und β), des Schilddrüsenstimulierenden Hormons sowie der Enzyme der Stresshormonbiosynthese (Tyrosin Hydroxylase, Dopa-Decarboxylase, Dopamin β Hydroxylase) und des Cytochroms P4501A1 im Verlauf der Zebrafischentwicklung aufgezeigt werden. Des Weiteren wurden die Effekte von Methimazol als Modellsubstanz und von 3,5,3`-Triiodthyronin (T3) auf das Schilddrüsen- und Stresshormon...

  7. Der Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe aus der Sicht bayerischer und hessischer Lehrer

    Pohlmann, Sanna

    2008-01-01

    'Im vorliegenden Beitrag werden die Einstellungen bayerischer und hessischer Grundschullehrer zu den länderspezifischen Übergangsregelungen sowie ihre Erfahrungen mit dem Übergang am Ende der Primarstufe erfasst. Die Untersuchung ist in das interdisziplinäre BiKS-Projekt (Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Selektionsentscheidungen im Vor- und Grundschulalter) der Bamberger Forschergruppe in der empirischen Bildungsforschung eingebettet. Die Teilstudie analysiert die Rolle der Lehrer i...

  8. Einsatz von Simulationen bei der Softwareentwicklung in Raumfahrtprojekten

    Maibaum, Olaf

    2003-01-01

    An Systeme in der Raumfahrt werden hohe Anforderung hinsichtlich der funktionalen Korrektheit und der Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien gestellt. Um diese Anforderungen zu gewährleisten ist der Entwicklungsprozess durch die ECSS-Norm vorgeschrieben, der alle europäischen Unternehmen und Institution in der Raumfahrt verpflichtet sind. Wie in den einzelnen Phasen Simulationen zur Verifikation eingesetzt werden, wird in diesem Paper beschrieben.

  9. "Die Invasion der Physiker" : Naturwissenschaft und Soziologie in der Netzwerkanalyse

    Stegbauer, Christian

    2006-01-01

    "Im Jahre 2002 erscheint das Buch 'Linked' von Albert-László Barabasi. Es trägt den Untertitel 'The New Science of Networks'. Das Buch wird sofort ein wissenschaftlicher Bestseller. Fast noch bekannter wird ein ähnliches Buch 'Six Degrees. The Science of a Connected Age' von Duncan Watts. Die Berichte und Rezensionen über beide Bücher erscheinen, unter anderem in der New York Times, im Economist, Science Magazine und in Nature und sorgen für die Wahrnehmung der Bücher in einer breiten Öffentl...

  10. Heidelberger Poetikdozentur 2014 - Wilhelm Genazino: Furcht und Zittern der Überempfindlichen – Die Angst vor der Penetranz des Wirklichen

    Genazino, Wilhelm

    2014-01-01

    Der Schriftsteller Wilhelm Genazino übernahm zwischen dem 23. Mai und 10. Juni 2014 die Poetikdozentur an der Universität Heidelberg. Im Mittelpunkt des vom Germanistischen Seminar organisierten Veranstaltungsprogramms standen drei öffentliche Poetikvorträge, in denen sich Genazino mit seinem literarischen Schreiben auseinandersetzte. "Furcht und Zittern der Überempfindlichen – Die Angst vor der Penetranz des Wirklichen" war der erste der drei Vorträge, die der Schriftsteller im Rahmen der Po...

  11. Neu: Elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF" jetzt mit ISS-Nummer

    Müller, W

    2004-01-01

    Die elektronische Ausgabe der "Mitteilungen aus der AWMF", die im Portal german medical science (gms) publiziert wird, hat ab sofort eine ISS-Nummer, mit der das Auffinden der Publikation über Bibliothekskataloge oder Suchmaschinen vereinfacht wird. Sie lautet ISSN 1614-3396 und wird ausschließlich für die elektronisch publizierten Version verwendet.

  12. Der Physik-Nobelpreis vor 100 Jahren Eine neue Eigenschaft der Materie

    Jacobi, Manfred

    2003-11-01

    Im Jahre 1903 erhielten Henri Becquerel sowie Marie und Pierre Curie den Physik-Nobelpreis für die Entdeckung der Radioaktivität. Schon damals stellte Pierre Curie die Frage nach Nutzen und Gefahr dieser neuen Eigenschaft von Materie. Er war der Überzeugung, dass der Fortschritt letztlich mehr zum Nutzen als zum Schaden der Menschen beitrage.

  13. IFRS 8 OPERATING SEGMENTS: Eine Untersuchung der erstmaligen Anwendung in der Schweiz

    Meyer, C.; Weiss, S.

    2010-01-01

    Seit dem 1. Januar 2009 sind kotierte IFRS-Anwender verpflichtet, eine Segmentberichterstattung nach IFRS 8 zu erstellen. Anhand einer Analyse der Geschäftsberichte 2009 der an der SIX Swiss Exchange kotierten Unternehmen soll ein Überblick über die erstmalige Anwendung von IFRS 8 "Operating Segments" in der Schweiz gewonnen werden.

  14. Beitragssatzentwicklung in der Gesetzlichen Krankenversicherung und der Sozialen Pflegeversicherung - Projektionen und Determinanten

    Rausch, Johannes; Gasche, Martin

    2014-01-01

    Die Beitragssatzentwicklung in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und der Sozialen Pflegeversicherung (SPV) wird analytisch in einen Demographieeffekt, einen Ausgabenniveaueffekt und einen Einkommenseffekt aufgeteilt. Empirisch zeigt sich, dass der reine Demographieeffekt vor allem mittelfristig in beiden Sozialversicherungszweigen eine bedeutende Rolle spielt. Allerdings ist aufgrund des steileren Verlaufes der Ausgabenprofile die Beitragssatz erhöhende Wirkung des Demographieeffekte...

  15. Physik gestern und heute Der Spion, der die Wärme untersuchte

    Heering, Peter

    2003-11-01

    Der in Massachusetts geborene Benjamin Thompson, der ab 1792 auch den Titel eines Grafen von Rumford führte, ist eine der schillerndsten Figuren der Physikgeschichte. Berühmt wurde er insbesondere wegen seiner Experimente zur Wärmetheorie.http://www.famousamericans.net/benjaminthompsonrumford

  16. Geringe Wahlbeteiligung bei der Urabstimmung über die Satzung der Verfassten Studierendenschaft

    Funke, Joachim

    2013-01-01

    In einem Gespräch mit Campusreporter Nils Birschmann macht Prof. Dr. Joachim Funke aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: Der Direktor des Psychologischen Instituts der Universität Heidelberg wundert sich über das politische Desinteresse der Studierenden. An der Urabstimmung über die Satzung beteiligten sich in Heidelberg gerade einmal 17,6%. Der Beitrag über die Urabstimmung erschien in der Sendereihe "Campus-Report" - einer Beitragsreihe, in der über aktuelle Themen aus Forschung und Wiss...

  17. Entwicklung und Implementierung einer Checkliste zur Steigerung der Patientensicherheit bei der i.v. Medikation

    Schmidt, Christian

    2015-01-01

    Das Ziel dieses Projekts war der Nachweis, dass mit einer Checkliste die Sicherheit für den Patienten während einer i.v. Medikation erhöht werden kann. Der Prototyp der Checkliste wurde für den AWR der Chirurgischen Klinik erstellt. Sie wurde auf Kitteltaschenkarten gedruckt und konzentrierte sich inhaltlich auf Medikamenten¬inkompatibilitäten und den Prozess der idealen i.v. Medikation. Das Fehlerniveau war auf der Station ohnehin gering und konnte nach dem Verteilen der Checkliste im Bereic...

  18. Zur Geschichte der außerklinischen Geburtshilfe in der DDR

    Major, Sabine

    2003-01-01

    Zu Beginn des 20.Jahrhunderts fanden noch nahezu alle Geburten im privaten Hause statt. In der ersten Hälfte des Jahrhunderts begann der Übergang von der traditionellen Hausgeburtshilfe zur klinischen Geburtshilfe. Nach dem 2. Weltkrieg setzte sich diese Entwicklung fort und es vollzog sich in der DDR der vollständige Übergang zur klinischen Geburtshilfe. 1970 betrug der Anteil der Klinikentbindungen 99,1 %. Von staatlicher Seite wurde die Klinikentbindung eindeutig gefördert. Im "Gesetz üb...

  19. Noris Konstruktion und Bahnenabschlüsse in der Varietät der Algebren

    Olbricht, Roland

    2008-01-01

    Der Modulraum der d-dimensionalen Moduln der freien assoziativen Algebra mit Eins in g Erzeugern ist singulär. Wir untersuchen einen Ansatz von Nori zur Desingularisierung. Dies führt zu der Frage, inwiefern die Bahnenabschlüsse in der Varietät der Algebren glatt sind. Mit speziell entwickelten Hilfsmitteln gelingt es uns, eine Singularität maximaler Größe im Bahnenabschluss der Matrixalgebra zu finden. Damit können wir zeigen, dass Noris Konstruktion eine teilweise, aber nicht vollständige D...

  20. Die Optimierung der Entsorgungslogistik von Industrieunternehmen

    Heimsoth, Jörg

    2000-01-01

    Im Arbeitsgebiet der Entsorgungslogistik von Industrieunternehmen ist bislang erst sehr vereinzelt angestrebt worden, systematisch die vorhandenen Prozesse zu optimieren. Im Rahmen dieser Arbeit wurde zunächst die Ausgangssituation der Entsorgungslogistik untersucht und dargestellt, dass die vorhandene Behältertechnik in Bezug auf die geforderte durchgängige Kompatibilität entlang der Transportkette Industrieentsorgung Schwachstellen aufweist und deutlich gemacht, dass eine Kombination der Le...

  1. Phasengleichgerichtete Signalmittelung der Kardiotokographie bei intrauteriner Wachstumsretardierung

    Huhn, Evelyn Annegret

    2007-01-01

    Die Variabilität der fetalen Herzfrequenz ist bei intrauteriner Wachtumsretardierung (IUWR) eingeschränkt. Eine Abnahme im Verlauf der Schwangerschaft wird als ein Zeichen einer akuten Gefährdung des Feten angesehen. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wird eine neue Methode, die phasengleichgerichtete Signalmittelung (PRSA), anhand von Ruhe-Kardiotokogrammen von 74 wachstumsretardierten und 161 normalen Feten getestet. Die Methode analysiert Tachogramme vor und nach Beschleunigungen der Herzfr...

  2. ZEW-Finanzmarkttest: Ergebnisse der Februarumfrage 2005

    Kleff, Volker; Schmidt, Sandra

    2005-01-01

    Der ZEW-Finanzmarkttest ist eine seit Dezember 1991 durchgeführte Umfrage, in der monatlich die vorherrschenden Erwartungen über die Entwicklung an den internationalen Finanzmärkten erhoben werden. Insgesamt beteiligen sich rund 350 Analysten an dieser Umfrage, darunter etwa 270 aus Banken und Kapitalanlagegesellschaften, 50 ausVersicherungen und 30 aus Industrieunternehmen. Angesprochen werden die Finanzexperten der Finanz- und Researchabteilungen sowie der volkswirtschaft- lichen Abteilunge...

  3. Historisches Rätsel Der rastlose Amerikaner

    Loos, Andreas

    2004-09-01

    In der Schule, die er mit acht Jahren zum ersten Mal von innen sah, hielt man ihn nicht für allzu helle - schließlich hinkte der Kleine oft hinter der Klasse her. Und es hat etwas Tragisches, wenn der wohl berühmteste Erfinder aller Zeiten und Halter von 2000 Patenten im Alter über seinen Vater sagt: Er dachte, ich sei dumm. Und ich meinte schon fast selbst, ich sei ein Dummkopf.

  4. Untersuchung der Materialalterung bei pulverbasierten Schichtbauverfahren

    Drummer, Dietmar; Kühnlein, Florian

    2010-01-01

    Additive, pulverbasierte Schichtbauverfahren, wie das Selektive Masken- oder La-sersintern, ermöglichen die Fertigung von komplexen Bauteilen ohne Werkzeug und Form. Aufgrund der hohen, verarbeitungsbedingten Bauraumtemperaturen kommt es während der Verarbeitung zu physikalischem und thermisch-oxidativem Abbau der eingesetzten Kunststoffpulver. Das im Bauraum nicht aufgeschmolzene Material, der so genannte Partcake, kann nach dem Bauprozess vom fertigen Bauteil entfernt und für weitere Baupro...

  5. Metakognitiv orientiertes Aufmerksamkeitstraining in der Grundschule

    Schöll, Gabriele

    1997-01-01

    Ziel der Trainigsstudie war, Grundschulkindern Wissen über Aufmerksamkeit sowie Techniken und Strategien zur Kontrolle und Steuerung von Aufmerkamkeitsprozessen zu vermitteln und die Wirksamkeit des Aufmerksamkeitstrainings empirisch zu prüfen. Der quasiexperimentellen Untersuchung lag ein zweifaktorieller, hierarchischer Versuchsplan zugrunde. An der Untersuchung nahmen acht 3. Klassen teil. Die Ergebnisse der Varianzanalyse zeigen, daß die Klassen, die ein metakognitiv orientiertes Aufmerks...

  6. Endokrinologie in der Lebensmitte: Die Perimenopause.

    Seifert-Klauss V

    2012-01-01

    Anhand dreier Kasuistiken aus der gynäkologischen Hormonsprechstunde werden beispielhaft besondere Situationen und eine darauf individuell abgestimmte Hormontherapie während der Perimenopause vorgestellt. Der erste Fall beschreibt eine 47-jährige Patientin mit ausgeprägter perimenopausaler Symptomatik und Östrogen-Dominanz. Die Dokumentation über 5 Jahre illustriert die Probleme, die perimenopausal durch die endogene Überstimulation der Ovarien entstehen können. Über die Unvorherseh...

  7. Mechanismen der Laserablation zur Synthese nanoskopischer Kolloide

    Schaumberg, Christian Alexander

    2016-01-01

    Die Synthese kolloidaler Nanopartikel ist daher eines der wichtigsten Forschungsthemen der letzten Jahre. Die gepulste Laserablation in Flüssigkeiten stellt eine Alternative zu den nasschemischen Synthesewegen dar. Merkmale der gepulsten Laserablation in Flüssigkeiten ist der geringe experimentelle Aufwand, die Vielseitigkeit und die Möglichkeit stabilisatorfreie kolloidale Nanopartikel herzustellen. Eine Weiterentwicklung ist die Verwendung von Pulversuspensionen als Ausgangsmaterial. Dies f...

  8. Der Filmkomponist Max Steiner (1888-1971)

    Wegele, Peter

    2012-01-01

    Dies ist die erste Monographie über den austro-amerikanischen Komponisten Max Steiner (1888-1971), einen der großen Pioniere der Filmmusik des so genannten Goldenen Zeitalters Hollywoods. Es ist Max Steiners Verdienst, in den frühen 1930ern die sinfonische Filmmusik als gleichberechtigten und dramaturgisch unerlässlichen Bestandteil im Produktionsprozess der Filmindustrie Hollywoods durchgesetzt und etabliert zu haben. Steiner hat sich, im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, gänzlich der Fil...

  9. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein. UR...

  10. Review: Roland Girtler (2002). Methoden der Feldforschung

    Klärner, Andreas

    2002-01-01

    Roland GIRTLERs Buch "Methoden der Feldforschung" ist eine gut geschriebene, besonders für Studierende geeignete Einführung in die Methoden der qualitativen Feldforschung. Die wissenschaftstheoretischen Grundlagen der qualitativen Feldforschung werden ebenso ausführlich behandelt wie die wichtigsten Methoden, die teilnehmende Beobachtung und das freie Gespräch mit den Menschen im Feld. Einen wichtigen Raum nimmt die Diskussion der ethischen Verpflichtung des Sozialforschers im Feld ein.

  11. Innovationsprozesse in der Medizintechnik in Deutschland

    Plagens, Manfred

    2002-01-01

    Diese Arbeit beschäftigt sich mit Innovationsprozessen der medizintechnischen Industrie in Deutschland am Beispiel der bildgebenden Verfahren. Einen geeigneten Analyserahmen, um die komplexen Verflechtungen und Erfolgs-determinanten zu erfassen, bietet der Clusteransatz Michael Porters. Der Clusteransatz wird um wachstumstheoretische, politökonomische Ansätze ergänzt und erweitert, um die Medizintechnikbranche quantitativ und qualitativ zu untersuchen und die Wechselwirkungen zwischen Medizin...

  12. Frohe Weihnachten Afrika! Rassismus in der Entwicklungszusammenarbeit

    Ziai, Aram

    2013-01-01

    Nachdem Rassismus in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) hierzulande jahrzehntelang ein klassisches "Nicht-Thema" war (Ausnahme: Melber 1992), ist im letzten Jahrzehnt - nicht zuletzt durch eine Reihe von Studien [...] eine verstärkte Aufmerksamkeit für dieses Thema festzustellen. Diese beruht auf der These einer immer noch häufig anzutreffenden Kontinuität der westlichen Sichtweise auf die Gesellschaften und Menschen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas zwischen der kolonialen Ära und jener de...

  13. Rolle visueller Referenzen bei der Objektlokalisation

    Koch, Carmen

    2005-01-01

    Die vorliegende Arbeit untersucht anhand der Lokalisation visueller Stimuli die Bedeutung von Referenz-Objekten bei der Aufrechterhaltung der visuellen Stabilität. Visuelle Referenzen sind Objekte, an denen sich das visuelle System bei Unterbrechungen der Informationsaufnahme, beispielsweise aufgrund von Augenbewegungen, orientiert und die entscheidenden Einfluss auf die wahrgenommene Raumstabilität haben können. So induzieren transsakkadisch verschobene, aber stabil wahrgenommene Objekte, di...

  14. Review: Christoph Schickhardt (2012: Kinderethik: Der moralische Status und die Rechte der Kinder

    Meyer, Katrin

    2012-12-01

    Full Text Available Christoph Schickhardt wirft in seiner Dissertation „Kinderethik:Der moralische Status und die Rechte der Kinder“ Fragen über die Stellung von Kindern in der Gesellschaft und das Verhältnis zwischen Eltern, Kind und Staat auf, die bisher in der moralphilosophischenForschung weitgehend unbeachtet geblieben sind.Dabei können die neun inhaltlichen Kapitel des Buches grob in drei Abschnitte eingeteilt werden, von denen der erste das Thema derKinderethik von einem rechts-philosophischen Ansatz betrachtet und der zweite im Besonderen auf den moralischen Status der Kinder und den Begriff des ‚Kindeswohls‘ eingeht. Eine Analyse des Paternalismus und der Beziehung zwischen Eltern, Kind und Staat sowie die Anwendung der theoretischen Überlegungen auf drei Fallbeispiele beenden die kinderethische Abhandlung.

  15. Aktuelle Rangliste der Leitlinien-Abrufe

    Müller, W

    2009-01-01

    Noch im Laufe des Monats April 2009 wird die Zahl der Leitlinien-Abrufe aus den Internet-Seiten der AWMF, gezählt seit Beginn der Leitlinienpublikation (Oktober 1995) und - soweit machbar - um die Suchmaschinen-Zugriffe bereinigt, die Marke von 55 Millionen überschreiten.

  16. Wittgenstein - ein Wegbereiter der mehrwertigen Logik?

    Strehle, Peter

    1994-01-01

    Wittgensteins Denkansätze enthalten Impulse fuer die Diskussion um die Rechtfertigung der mehrwertigen Logik und Mengenlehre (fuzzy logic, fuzzy sets). Mindestens der ältere Wittgenstein kann als einer der Vordenker einer methodologisch begründeten mehrwertigen und mehrdimensionalen Logik gelten.

  17. Die Ökonomik der Reputation

    Tegtmeyer, Jan C.

    2005-01-01

    Gegenstand dieser Arbeit ist die Betrachtung der Reputation eines Unternehmens aus ökonomischer Sicht. Die Zusammenfassung von Beurteilungen der Unternehmensaktivitäten durch wirtschaftlich relevante Interessengruppen bildet eine Unternehmensreputation. Die Reputation wird hier mit einem betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzen Kalkül betrachtet. Nur mit einer Reputation, die durch eine vorteilhafte Beurteilung der Unternehmensleistung entsteht, kann ein Unternehmen wirtschaftliche Vorteile gen...

  18. Implantation und Komplikation der Vagusnervstimulation

    Spuck S

    2007-01-01

    Full Text Available Weltweit wurden bis zum Beginn des Jahres 2007 45.000 Vagusnervstimulatoren (VNS implantiert. Trotz der häufigen Operationen sind nur wenige Berichte über Komplikationen veröffentlicht. Die primäre operative Implantation ist ein sicheres Verfahren. Komplikationen und Nebenwirkungen können nach operations-, material- und stimulationsassoziiertem Ursprung unterteilt werden. Erforderliche Revisionseingriffe sind insbesondere bei Kindern anspruchsvoll. Im folgenden Artikel werden mögliche Probleme der VNS-Therapie und deren Behandlung dargestellt.

  19. Eine systemtheoretische Betrachtung der Produktentwicklung

    Pulm, Udo

    2007-01-01

    Produktentwicklung findet vielfach in einem komplexen sozialen System statt, in dem vollständige Transparenz und Kontrolle nicht möglich sind. Dieses Paradigma stellt eine qualitativ neue Ebene dar, die über ein gemeinsames Verständnis im Team und individuelle Denk- und Problemlöseprozesse hinausgeht. Mit Hilfe der Systemtheorie werden Ansätze entwickelt, die die Komplexität der Produktentwicklung verarbeiten helfen. Zu diesen zählen z. B. evolutionäre Entwicklungsstrategien, eindeutige Diffe...

  20. Die sittliche Einbettung der Wirtschaft: Von der Effizienz- und Differenzierungstheorie zu einer Theorie wirtschaftlicher Felder

    Beckert, J

    2012-01-01

    Auch die Wirtschaft moderner Gesellschaften folgt nicht einfach einer ökonomischen Eigengesetzlichkeit, sondern konstituiert sich aus ihrer Einbettung in ein Gefüge sittlicher Werte, Institutionen, Interessen und sozialer Macht. Von welcher theoretischen Grundlage aus lässt sich die Sittlichkeit der Wirtschaft beschreiben? Der Artikel zeigt in kritischer Auseinandersetzung mit der auf der Neoklassik aufbauenden orthodoxen Wirtschaftstheorie, dass es gerade deren normativer Charakter ist, der ...

  1. Mechanismen der Mastzellaktivierung durch gram-negative Bakterien und Bakterienprodukte aus der Darmflora.

    Krämer, Sigrid

    2006-01-01

    Die Rolle der Mastzelle (MC) als Effektorzelle in IgE-abhängigen Prozessen wie der Typ I Allergie ist seit langem bekannt. In den letzten Jahren konnte gezeigt werden, dass MC in weitere pathophysiologische Prozesse wie der Tumorentwicklung, rheumatoiden Arthritis, chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), Gewebsfibrose und Arteriosklerose involviert sind. Aber auch bei physiologischen Prozessen, z.B. der Abwehr von bakteriellen und parasitären Erkrankungen, der Wundheilung und Angiogen...

  2. Zur Geschichte der Fachzeitschriften. Von der 'Historischen Zeitschrift' zu den 'zeitenblicken'

    Schulze, Winfried

    2003-01-01

    "Der Beitrag spannt einen weiten Bogen von den Zeitschriften 'klassischen Stils' bis hin zu den neuen E-Journalen. Zunächst wird der Blick auf die Anfänge der wissenschaftlichen Zeitschriften gelenkt, die sich Ende des 19. Jahrhunderts von den jeweiligen Universitäts-Standard präsentierenden Periodika zu Zeitschriften der sich ausdifferenzierenden Fachinstitutionen mit einem sehr breiten Informationsspektrum entwickelten. Am Beispiel der 'Historischen Zeitschrift' werden die einzelnen Entwick...

  3. Eine Erfolgsgeschichte? Schlaglichter auf die Geschichte der Generalverwaltung der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im "Dritten Reich"

    Präsidentenkommission; Hachtmann, Rüdiger

    2004-01-01

    Die Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft im Dritten Reich war kein Überlebenskampf, wie die Zeitgenossen nach 1945 und auch manche Historikergern kolportierten. Sie war – gemessen an den üblichen Kriterien - eine„Erfolgsgeschichte“. Dies war wesentlich der Generalverwaltung (GV) der KWG zu verdanken, namentlich der GV unter dem 1937 zum Generalsekretärernannten Ernst Telschow. Thematisiert werden in den Preprint u.a. dieDimensionen dieses „Erfolgs“, namentlich die Etatentwicklung der...

  4. Die Rolle der Ozeane bei der globalen Verteilung von organischen Schadstoffen : PCB als Modellsubstanzen

    Cziudaj, Gundula

    2005-01-01

    In jüngster Zeit wurden immer öfter persistente organische Schadstoffe in weit von der Emissionsquelle entfernten Regionen der Erde gemessen, um das Verhalten dieser Substanzen zu dokumentieren. Dagegen ist der Bereich offener Ozean bisher nur wenig untersucht worden. Schwerpunkt der vorliegenden Arbeit ist die Bilanzierung von Polychlorierten Biphenylen (PCB) und die Bestimmung ihrer Verteilung und Zusammensetzung im Oberflächenwasser, in der Wassersäule und im Sediment in Regionen des Norda...

  5. Der Einfluß viszeraler afferenter Nervenfasern auf den postoperativen Ileus bei der Ratte

    Meile, Tobias

    2003-01-01

    Der postoperative Ileus steht häufig einer schnellen Genesung der Patienten im Wege. Frühere Untersuchungen haben erkennen lassen, daß Capsaicin-sensible, afferente Nervenfasern bei der Induktion des postoperativen Ileus wahrscheinlich eine entscheidende Rolle spielen. Ratten in der vorliegenden Arbeit wurden Dehnungsmeßstreifen zur Registrierung der gastrointestinalen Motilität auf die Darmwand genäht. Capsaicin wurde entweder intraperitoneal oder intraluminal in das Zökum appliziert, gle...

  6. Auswirkungen der Finanzmarktintegration auf Investmentfondsgebühren in der EU

    Lang, Gunnar

    2011-01-01

    Eine aktuelle ZEW-Studie geht der Frage nach, ob die europäische Finanzmarktintegration im Bereich der Fondsindustrie zu Vorteilen für Privatanleger und institutionelle Investoren geführt hat. Dabei werden mögliche Determinanten der Fondsgebühren und die Auswirkungen der Domizilierungsentscheidung der Fondsgesellschaft untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Integration zu positiven Wohlfahrtseffekten geführt hat, indem sie die Konzentration von Spezialisten im Cluster ermöglicht und Skal...

  7. Eiparasitoide der Gattung Trichogramma Westwood in Deutschland : Vergleich und Diskussion der vorliegenden Faunenlisten (Hymenoptera, Trichogrammatidae)

    Zimmermann, Olaf; Schöller, Matthias

    2008-01-01

    Die Notwendigkeit des vorliegenden Beitrags zur Trichogramma-Fauna in Deutschland hat folgende Gründe: 1) Die Erfassung der Fauna dient der Kenntnis und der Erhaltung der genetischen und biologischen Vielfalt im Sinne der Konvention zur Biodiversität. 2) Die Gattung Trichogramma Westwood, 1833 (Hymenoptera: Trichogrammatidae) ist im biologischen Pflanzen- und Vorratsschutz weltweit von ökonomischem Nutzen. Das Spektrum möglicher Zielschädlinge umfasst in Deutschland mindestens 30 Schädlinge i...

  8. Agenda 2000: Ouvertüre oder Finale der Reformen im Zuge der EU-Osterweiterung?

    Stehn, Jürgen

    1999-01-01

    Der Ministerrat der Europäischen Union will Ende März auf seinem Gipfeltreffen in Berlin die Weichen endgültig in Richtung auf eine Osterweiterung der EU stellen. In der wissenschaftlichen und politischen Diskussion besteht weitgehend Einigkeit darüber, daß diese Erweiterung des Integrationsraums um Länder, die in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung deutlich zurückliegen, nicht nur den potentiellen Neumitgliedern, sondern vor allem auch der EU erhebliche Reformanstrengungen abverlangt. In ihre...

  9. Die "wîlsælde"-Disputation : zur Auseinandersetzung mit der Astrologie in der "Kaiserchronik"

    Dunphy, Graeme

    2011-01-01

    Als Einschub in der mittelhochdeutschen "Kaiserchronik" bieten die drei Disputationen weitaus tiefer greifende philosophisch-theologische Betrachtungen als der übrige Erzähltext. Die "wîlsælde"-Disputation greift die Auseinandersetzung mit der Astrologie auf. Der vorliegende Aufsatz vergleicht dieses Streitgespräch mit seiner patristischen Vorlage, den pseudoklementinischen "Recognitiones", und erkäirt die Umgestaltung des Stoffes in der "Kaiserchronik" im Hinblick auf Unterschiede in den ast...

  10. Untersuchungen zum Mechanismus der Reblausresistenz der Unterlagsrebsorte `Börner´

    El-Nady, Mohamed Fathi

    2001-01-01

    Der Resistenzmechanismus der Unterlagsrebsorte `Börner´ Vitis riparia x V. cinerea gegenüber dem Reblausangriff Daktulosphaira vitifoliae (Fitch) wurde histologisch, cytologisch, histochemisch und biochemisch untersucht. Je nach dem Ausmaß der Differenzierung der betroffenen Wurzelgewebe gibt es zwei verschiedene Nekrosetypen. Die Blätter reagieren auf den Reblaus-Einstich, abhängig vom Blattalter bzw. vom Differenzierungsgrad der betroffenen Gewebe, nicht nur mit zwei verschiedenen Nekrose...

  11. Erste Bilanz der EU-Osterweiterung: Importe der neuen Mitgliedsländer aus der Eurozone gewinnen an Bedeutung

    Timo Baas; Mechthild Schrooten

    2005-01-01

    Seit der Erweiterung am 1. Mai 2004 gehören acht vormals sozialistische Länder - Estland, Lettland, Litauen, Polen, die Tschechische Republik, die Slowakische Republik, Ungarn und Slowenien - der Europäischen Union an. Auch im Jahr ihres Beitritts wiesen die neuen EU-Mitglieder eine kräftige gesamtwirtschaftliche Dynamik auf. Damit hat sich der Konvergenzprozess im Hinblick auf die Pro-Kopf- Einkommen innerhalb der heutigen EU-25 fortgesetzt. Bemerkenswert ist indes, dass es im Zuge der EU-Os...

  12. Qualitätssicherung in der gynäkoloischen Zytologie durch kontinuierliche Registrierung der Kreuztischpositionen bei der Mikroskopierarbeit

    Pfaller-Spranger, Martina

    2007-01-01

    Als qualitätssichernde Maßnahme auf dem Gebiet der gynäkologischen Zytologie bei mäanderförmigen Durchmustern der Präparate wurden in dieser Arbeit die mittels kontinuierlicher Registration der Kreuztischpositionen bei der Mikroskopierarbeit von 6 CAT gewonnen Daten ausgewertet und diskutiert. Eine visuelle Darstellung der Screenmuster am Bildschirm konnte mit dem Programm „Screen-viewer“ erfolgen. Von den einbezogenen Merkmalen Bahnenzahl, Mäanderlänge, Screenzeit, Abdeckung, Überlappung, Ob...

  13. Der lange Atem des Strukturwandels: Normalisierung der Erwartungen

    Michael Hüther

    2009-01-01

    Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, betont, dass mehr Geduld vonnöten sei. Man sei 20 Jahre nach dem Mauerfall zwar immer noch von den seinerzeitigen Wünschen und Erwartungen entfernt, doch habe die Entwicklung auch positiv überrascht.

  14. Der Mann in der Kinderwunschbehandlung (unter besonderer Berücksichtigung der donogenen Insemination

    Wischmann T

    2015-01-01

    Full Text Available In dieser Übersichtsarbeit werden die neueren Studien zum Erleben des männlichen Partners in der Kinderwunschbehandlung und deren Ergebnisse vorgestellt. Die psychosozialen Auswirkungen ungewollter Kinderlosigkeit auf den Mann sind bisher nicht angemessen berücksichtigt worden. Dieses gilt sowohl für die Forschung in diesem Bereich als auch für die Kinderwunschbehandlung. Für die Praxis wird als Fazit dieser Übersichtsarbeit eine veränderte professionelle Haltung dem Mann mit (bisher unerfülltem Kinderwunsch gegenüber erforderlich, insbesondere bezüglich der Spendersamenbehandlung.

  15. Der Mann in der Kinderwunschbehandlung (unter besonderer Berücksichtigung der donogen Insemination

    Wischmann T

    2014-01-01

    Full Text Available In dieser Übersichtsarbeit werden die neueren Studien zum Erleben des männlichen Partners in der Kinderwunschbehandlung und deren Ergebnisse vorgestellt. Die psychosozialen Auswirkungen ungewollter Kinderlosigkeit auf den Mann sind bisher nicht angemessen berücksichtigt worden. Dieses gilt sowohl für die Forschung in diesem Bereich als auch für die Kinderwunschbehandlung. Für die Praxis wird als Fazit dieser Übersichtsarbeit eine veränderte professionelle Haltung dem Mann mit (bisher unerfülltem Kinderwunsch gegenüber erforderlich, insbesondere bezüglich der Spendersamenbehandlung.

  16. Evaluation der spezialpräventiven Effekte der Strafverfolgung mit Hilfe der neuen Kriminalstatistik

    Haas, Henriette

    2008-01-01

    Entfaltet Spezialprävention bei notorisch Rückfälligen irgendeine Wirkung? Ist Strafgewissheit für die Abschreckung wichtiger als Strafhärte? Soll man die Länge der Freiheitsstrafen tendenziell eher kurz halten? Führen drakonische Strafen für alle Intensivtäter zu weniger Kriminalität (general incapacitation)? Die neue gesamtschweizerische Kriminalstatistik läutet zur Beantwortung der alten strafrechtlichen Fragen eine neue Ära ein. Hier ein Vorgeschmack auf die Analysen, die dank verbess...

  17. Die Rezeption der deutschsprachigen Literatur der Moderne in Italien in der Zeit von 1918 bis 1938

    Giusti, Lucia

    2009-01-01

    Die vorliegende Arbeit widmet sich dem Thema der Rezeption deutschsprachiger Literatur der Moderne in Italien von 1918 bis 1938. Inhaltlich bezieht sich die Arbeit sowohl auf veröffentlichte als auch auf unveröffentlichte Quellen und berücksichtigt insbesondere die Vielzahl an Beiträgen, die in den wichtigsten italienischen Kultur- und Literaturzeitschriften jener Zeit erschienen sind. So verschafft das erste Kapitel einen Überblick über die Beiträge zur zeitgenössischen deutschen Literatur i...

  18. Der Wirkungsmechanismus von Steinkohlenflugasche als Betonzusatzstoff

    Hüttl, Roland

    2000-01-01

    Das Ziel dieser Arbeit war es, den seit langem strittigen Wirkungsmechanismus von Flugasche eindeutig zu klären, der Hauptursache für die Umwandlung von Ca(OH)2 in CSH-Phasen ist. Es sollte eindeutig nachgewiesen werden, ob Flugasche tatsächlich chemisch (puzzolanisch) oder hauptsächlich physikalisch als Kristallisationskeim wirkt. Weiterhin sollte der (zeitliche) Ablauf der Vorgänge ermittelt werden sowie der Einfluß der reaktionsbestimmenden Parameter. Untersucht werden sollte dabei auch, w...

  19. Untersuchungen zur Situation der Pferdereproduktionsmedizin in Deutschland

    Stolz, Viola

    2008-01-01

    Ziel der Untersuchungen war es, Informationen über Pferdereproduktion durch Befragung von Pferdezüchtern und Tierärzten zu erhalten. Dies ist notwendig, um die Konzepte und Inhalte der Jahre mit der Situation in der Praxis abzugleichen, um aktuelle Fragestellungen bearbeiten zu können und die Ausbildung auf die Anforderungen im Beruf auszurichten. Folgende relevante Ergebnisse wurden erzielt: Befragung der Züchter 1. Insgesamt wurden 205 Züchter aus neun Bundesländern, die zusa...

  20. Altersbilder von deutschen Studierenden der Zahnmedizin

    Clarenbach, Thanh Ha

    2014-01-01

    In der Vergangenheit wurde gezeigt, dass Altersbilder von Zahnmedizinern auf deren Bereitschaft älteren Menschen zahnärztliche Dienstleistungen anzubieten Einfluss nehmen können. Das Ziel der vorliegenden Studie war die Beschreibung der Altersbilder von Zahnmedizin-Studierenden und deren Veränderung während der Teilnahme an einer prägraduellen gerostomatologischen Ausbildung. Ein Frage-bogen wurde an 160 (31 % männliche) Zahnmedizin-Studierende der Universität Leipzig im Alter von 19,2 – 30,5...

  1. Das Ehegattensplitting im Widerstreit der Argumente

    Sabine Berghahn

    2008-07-01

    Full Text Available Der von Barbara Seel herausgegebene Sammelband beschäftigt sich u. a. aus familienpolitischer Sicht mit den Pro- und Contra-Argumenten zu der in Deutschland geltenden Ehegattenbesteuerung. Der Band ist interdisziplinär angelegt und stellt einen Überblick her, der auch für Expert/-innen noch neue Gesichtspunkte enthält. Als Gesamttendenz zeigt sich ein Plädoyer für eine individualisierende Reform. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Britta Dietrich in ihrer schmalen Abhandlung, in der sie – knapp und kaum erkenntnisfördernd – die juristische Debatte über das Ehegattensplitting nachzeichnet.

  2. Metallartefaktreduktion in der Flachdetektor–Computertomographie

    Prell, Daniel

    2010-01-01

    Die vorliegende Dissertation beschäftigt sich mit dem Thema der Metallartefaktreduktion in der Flachdetektor-Computertomographie. In ihr werden dedizierte Lösungsansätze vorgestellt für ein bisher ungelöstes Problem der medizinischen Diagnostik. Die vorgestellten Algorithmen ermöglichen nicht nur die Reduktion der störenden Metallartefakte, sondern sind auch in der Lage eine hohe Detailgenauigkeit um die metallischen Implantate, sowie eine hohe Homogenität in wasseräquivalenten Bereichen zu e...

  3. Finanzinnovationen aus Sicht der Rechnungslegung: Offene Fragen

    Leibfried, Peter

    2007-01-01

    Der äusserst mühsame Prozess zur Verabschiedung der heutigen Regelungen für Finanzinstrumente macht deutlich, dass es auf diesem Gebiet keine einfachen Lösungen gibt. Das Instrumentarium der Rechnungslegung basiert noch immer auf einer reinen Abbildung der Vergangenheit, und dem verzweifelten Versuch der verlässlichen und allgemeingültigen Bewertung einzelner Positionen. Die hier dargestellten offenen Fragen lassen erkennen, dass mit dem aktuellen IAS 32/39 sowie IFRS 7 wohl nur die Spitze de...

  4. Gender im Mainstream der Wissenschaft?

    Svenja Matusall

    2008-03-01

    Full Text Available Das Thema ‚Wissenschaft und Geschlecht‘ wird derzeit viel diskutiert. Der vorliegende Sammelband stellt hierzu Forschungsvorhaben, Frauenförderungsprojekte sowie Konzepte aus Qualitätsmanagement und Universitätsverwaltung vor, um einen facettenreichen Einblick in dieses wachende Forschungs- und Politikgebiet zu geben.

  5. Psychologische Aspekte der kardiologischen Telemedizin

    Titscher G

    2006-01-01

    Full Text Available Die Kardiologie ist eine Fachdisziplin mit vielen Möglichkeiten für den Einsatz der Telemedizin. Wichtige Ziele sind beispielsweise die Reduktion des plötzlichen Herztodes oder die Früherkennung eines Myokardinfarkts. Andere Anwendungsgebiete sind Gesundheitsinformationen sowohl für Patienten als auch für medizinisches Fachpersonal und Monitoring-Programme bei Patienten unterschiedlicher Krankheitsgruppen (z. B. Herzinsuffizienz, Hypertonie. Der Umgang mit den neuen Medien bringt Änderungen mit sich, auf die sich die Ärzte einstellen werden müssen. Diese Änderungen betreffen das Patientenverhalten, die Arzt-Patient-Beziehung, neue Fortbildungsangebote, aber auch eine Konfrontation mit ungewohnten Marketingstrategien telemedizinischer Konzerne. Positive ("expert patient" und negative Auswirkungen ("context mismatch" der Überinformation durch das Internet werden besprochen. Von besonderer Bedeutung sind psychologische Aspekte beim Telemonitoring. Themen wie Angst, Unsicherheit, Abhängigkeit und Kontrolle können bei Patienten aktiviert werden und den Krankheitsverlauf beeinflussen. Die Telemedizin führt zu einer Reduktion direkter Arzt-Patient-Kontakte und des gewohnten ärztlichen Gesprächs. Die indirekte Interaktion läßt nur eine verbale, aber keine averbale Kommunikation zu und ändert die Arzt-Patient-Beziehung. Die neuen Möglichkeiten der Telemedizin erfordern vom Arzt einen reflektierten Umgang mit den damit verbundenen Veränderungen. Die Berücksichtigung psychologischer Aspekte ist dafür erforderlich.

  6. Der Geist und sein Gehirn

    Elbert, Thomas

    2005-01-01

    Die Psychologie ist d i e Wissenschaft des Geistes - und muss daher die Untersuchung des Gehirns als Organ des Geistes strukturieren und leiten. Viele faszinierende Eigenschaften unserers mentalen Daseins wie Vorstellung, Intention oder Bewusstsein bleiben dem Zugang versperrt, wenn wir nur Verhalten und Erleben messen. Hier braucht die Psychologie die besten Methoden der Hirnforschung.

  7. Teleradiology in dentistry; Teleradiologie in der Zahnmedizin

    Lomoschitz, F.; Kainberger, F.; Youssefzadeh, S.; Gahleitner, A.; Imhof, H. [Universitaetsklinik fuer Radiodiagnostik, AKH Wien (Austria)

    1999-12-01

    Teleradiology is a means of electronically transmitting radiographic patient images and consultative text. This offers a new way to communicate with other radiologists and transferring clinicans. Different applications of teleradiology, such as on-call services for emergency departments or rural regions, as well as expert consultation (second opinion) already have been realised. Especially in concern of dental radiography, analog (film-based) imaging gets progressively replaced by digital imaging. The combination with ultrafast data transfer offers an increasing efficacy in diagnosis and therapy, accelleration of communication and new means of quality assement in patient care. Various applications of teleradiology concerning dental medicine are discussed. (orig.) [German] Der Begriff Teleradiologie subsumiert die elektronische Uebertragung von Bilddatensaetzen und Befundtexten und gewinnt sowohl in der innerradiologischen Kommunikation als auch in der Kommunikation zwischen Radiologen und den zuweisenden Klinikern an Bedeutung. Etablierte Anwendungsgebiete stellen hier z.B. der teleradiologische Bereitschaftsdienst und die Moeglichkeit zur Telekonsultation dar. Der zunehmende Digitalisierungsgrad der Zahnmediziner in Kombination mit der modernen, ultraschnellen Datenuebertragung eroeffnet bis dato in der Regel wenig bis gar nicht vorhandene Wege zu einem intensiveren Informations- und Wissensaustausch, wie auch zu einer effizienten, qualitaetssichernden sowie zeit- und kostensparenden Kollaboration zwischen Radiologen und Zahnaerzten. Einsatzgebiete der Teleradiologie, Grundlagen der Bilduebermittlung und digitalen Kommunikation sowie Perspektiven auf moegliche Anwendungsbereiche in der Zahnmedizin werden diskutiert. (orig.)

  8. Ressourceneinsatzplanung In der Energie- und Verfahrenstechnik

    Engell, Sebastian; Handschin, Edmund; Rehtanz, Christian; Schultz, Rüdiger

    Der ökologisch nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und politisch faire Umgang mit den Ressourcen der Erde ist eine der größten Herausforderungen an die Menschheit im 21. Jahrhundert und impliziert Paradigmenwechsel in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Energie- und Verfahrenstechnik sind traditionell Bereiche, in denen der optimale Umgang mit kostbaren und beschränkt verfügbaren Ressourcen von erstrangiger Bedeutung ist. Zur Lösung der damit verbundenen komplexen Entscheidungsprobleme sind mathematische Methoden schon seit längerem im Einsatz. Hierbei können aber noch längst nicht alle bislang aufgetretenen Probleme fundiert angegangen werden. Der wachsende wirtschaftliche und ökologische Druck auf die Effizienz der Produktions-und Versorgungssysteme sowie stärkere Schwankungen von Angebot und Nachfrage führen zu neuen Herausforderungen, für die neue mathematische Methoden und Algorithmen entwickelt werden müssen.

  9. The diabetic foot; Der diabetische Fuss

    Vestring, T. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Univ. Muenster (Germany); Fiedler, R. [Klinik und Poliklinik fuer Technische Orthopaedie und Rehabilitation, Univ. Muenster (Germany); Greitemann, B. [Klinik und Poliklinik fuer Technische Orthopaedie und Rehabilitation, Univ. Muenster (Germany); Sciuk, J. [Klinik und Poliklinik fuer Nuklearmedizin, Univ. Muenster (Germany); Peters, P.E. [Inst. fuer Klinische Radiologie, Univ. Muenster (Germany)

    1995-07-01

    Familiarity with the spectrum of findings in the different imaging modalities appears essential. Radiographically, significant changes include Charcot joints of the tarsus (destructive type) and bone absorption of the forefoot (mutilating type). In diabetic foot problems, magnetic resonance imaging and leukocyte scintigraphy appear to be the most effective tools for detection of osteomyelitis, and a negative study makes osteomyelitis unlikely. However, the findings of both techniques in active, noninfected neuropathic osteoarthropathy may be indistinguishable from those of osteomyelitis. (orig.) [Deutsch] Da der diabetische Fuss zu einer der haeufigsten Komplikationen der Grunderkrankung zaehlt, muss das Befundspektrum bei den verschiedenen bildgebenden Verfahren bekannt sein. Bei der diabetischen Osteoarthropathie werden uebersichtsradiographisch 2 Formen unterschieden: der destruierende Typ, der die Tarsalknochen bevorzugt, und der mutilierende Typ, welcher sich an den Roehrenknochen des Fusses manifestiert. Die Magnetresonanztomographie und die Leukozytenszintigraphie sind zum Nachweis bzw. Ausschluss einer Osteomyelitis am besten geeignet. Aber auch diese Methoden koennen nicht sicher eine nicht infizierte, aktive Osteoarthropathie von einer Osteomyelitis differenzieren. (orig.)

  10. Anus praeternaturalis im Kindesalter : Patienten der Kinderchirurgie 1992-2005

    Oehmig, Sandra

    2011-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der kindlichen Stomaanlage, einem lebensrettenden Eingriff bei zahlreichen schweren gastrointestinalen Erkrankungen besonders in der Früh-, Neugeborenen- und Säuglingsperiode. Aufgrund der zumeist temporären Anlage können jedoch in der Zeit zwischen der Anlage und Resektion der Stomien bzw. danach Komplikationen auftreten. Das Ziel dieser retrospektiven Untersuchung war es, die Indikationen und Komplikationen der Stomien auszuwerten. Ausgewertet wur...

  11. Räumliche Vorsorge bei technischen Risiken in der Stadtplanung

    Siegler, Arne

    2012-01-01

    Die Arbeit zielt im Wesentlichen auf die Berücksichtigung der aus technischen Anlagen resultierenden Risiken in der räumlichen Planung durch Vorsorge ab und verbindet diese Elemente mit der inhaltlichen, sachlichen sowie zeitlichen Steuerung räumlicher Nutzungsentwicklung hinsichtlich ihrer Ordnung und Entwicklung auf strategischer und operativer Planungsebene. Die Thematisierung des Risikos wird anhand der verwendeten Konzepte in der Risikoforschung, der Analyse und der Bewältigung von...

  12. Charakterisierung der Genregulation des putativen Tumorsuppressors HECA beim oralen Plattenepithelkarzinom

    Watzinger, Ulrich

    2013-01-01

    Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Genregulation des putativen Tumorsuppressors HECA beim oralen Plattenepithelkarzinom. Ausgehend von Hinweisen aus der Literatur lag der Fokus dabei auf dem Nachweis der Regulationsbeziehung zwischen HECA und dem kanonischen Wnt-Signalweg einerseits und dem Transkriptionsfaktor SLUG andererseits. Der kanonische Wnt-Signalweg spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle während der Embryogenese und der regenerativen Erneuerung bestehender Gew...

  13. Der Kampf um Anerkennung in Gewaltkarrieren von Mädchen

    Equit, Claudia

    2012-01-01

    "Ziel des Beitrags ist es, auf der Grundlage einer qualitativen Studie zentrale Aspekte der Gewaltkarriere von Mädchen darzulegen und den Einfluss der Institutionen wie Familie, Schule, Jugendhilfe zu diskutieren. Zunächst richtet sich der Fokus auf zentrale biografische Dynamiken: Der Zeitpunkt der Expansion der Gewaltkarriere lässt sich auf lebensgeschichtlich einschneidende Abwertungen und Negationen von Anerkennung im institutionellen Kontext zurückführen, die als so genannte 'biografisch...

  14. Modellierung der Adsorption von Proteinen an Oberflächen

    Steudle, Alexander Patrick

    2009-01-01

    Die Adsorption von Proteinen an Oberflächen ist ein äußerst komplexer Prozess, der in vielen Bereichen, wie der Medizin, Pharmazie, Nanotechnologie und Biotechnologie, von großer Bedeutung ist. In der vorliegenden Arbeit wurden computergestützte Methoden zur Vorhersage der Orientierung und des Bindungsverhaltens von Proteinen bei der Adsorption entwickelt. Die Arbeit konzentrierte sich hierbei auf die Gebiete der Ionenaustauschchromatografie, der hydrophoben Interaktionschromatografie und ...

  15. Numerische Methoden zur Simulation teilchengenerierter elektromagnetischer Felder in der Beschleunigerphysik

    Lau, Thomas

    2007-01-01

    In der Arbeit werden Modifikationen der klassischen Particle-In-Cell Methode zur Lösung der Maxwell-Vlasov Gleichungen hinsichtlich ihrer Anwendungen in Teilchenbeschleunigern untersucht. Ziel der Modifikationen ist es, die bei der numerischen Integration der Maxwellschen Gleichungen auftretenden numerischen Dispersionseffekte entlang der Strahlachse zu minimieren und unter gewissen Bedingungen zu eliminieren. Dies geschieht durch die Entwicklung angepasster Zeitintegrationsverfahren für die ...

  16. Digitale Medien in der Grundschule

    Birgit Eickelmann

    2013-06-01

    Full Text Available Mit der internationalen Grundschulleistungsstudie Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2011; vgl. Bos/Wendt/Köller/Selter 2012; Suchań/Wallner-Paschon/Bergmüller/Schreiner 2012 liegen aktuelle Daten zur schulischen und außerschulischen Nutzung digitaler Medien durch GrundschülerInnen sowie Lehrerdaten über den Einsatz von digitalen Medien in der Schule sowie im Fachunterricht in den Fächern Mathematik und Naturwissenschaften vor. Mit diesem Beitrag sollen die für die beteiligten Länder repräsentativen Daten genutzt werden, um Einblicke in die schulische und außerschulische Nutzung digitaler Medien durch Grundschulkinder am Ende der vierten Klasse zu geben. Dabei werden die Länder Deutschland und Österreich fokussiert und verglichen. Die Befunde werden theoretisch im Gesamtkontext der Medienpädagogik und vor dem Hintergrund der Qualitätsentwicklung von Schulsystemen im internationalen Vergleich diskutiert.With the international large-scale assessment study TIMSS 2011 (Trends in International Mathematics and Science Study; cf. Bos/Wendt/Köller/Selter 2012; Suchań/Wallner-Paschon/Bergmüller/Schreiner 2012 rich data concerning primary students’ and teachers’ use of computers is available. This data gives insights into the use of digital media both at school and in subject specific courses such as mathematics and science. With this contribution representative TIMSS-data is used to examine the role of new technologies at the end of Grade 4. In this process, a description and a comparison of the educational systems in Germany and in Austria will be focused. Findings will be discussed in the light of media education and the quality of school systems in the context of international developments.

  17. Pathogenese und Genetik der Gallensteinbildung

    Lamottke S

    2014-01-01

    Full Text Available Gallensteine sind außerordentlich häufig und verursachen durch Schmerzen und Komplikationen hohe Kosten für Gesundheitssysteme. Das individuelle Risiko, Gallensteine auszubilden, wird durch die Interaktionen prädisponierender Varianten lithogener (LITH - Gene und Umweltfaktoren bestimmt. Es sind die häufigeren Cholesteringallensteine von den sehr viel selteneren Bilirubingallensteinen zu unterscheiden. Beide Steintypen differieren in ihrer Pathogenese und in den zugrunde liegenden Risikofaktoren. Cholesteringallensteine entstehen, wenn die Galle mit Cholesterin übersättigt ist, wie bei starkem Gewichtsverlust, der Einnahme bestimmter Medikamente oder im letzten Trimenon einer Schwangerschaft. Zusätzlich führt eine verminderte Gallenblasenkontraktilität durch Einlagerung von Cholesterin in die Gallenblasenwand, eine fettarme Diät oder die Einnahme von Somatostatinanaloga zu einer längeren Verweildauer der Galle in der Gallenblase. Schließlich sezernieren die Cholangiozyten der Gallenblase Muzine, die ein Gel bilden, das als Nukleationsmatrix für Cholesterinkristalle erforderlich ist. Wesentliche LITH-Gene sind ABCG8 (das gemeinsam mit ABCG5 den intestinalen und hepatozellulären Cholesterintransporter kodiert sowie UGT1A1, das die UDP-Glukuronyltransferase kodiert, die das wasserunlösliche indirekte Bilirubin konjugiert. Bilirubinsteine entstehen bei einer erhöhten Bilirubinsekretion in die Galle wie bei Hämolyse, ineffektiver Erythropoese und einem induzierten enterohepatischen Kreislauf von Bilirubin durch Gallensäureverlust infolge eines Morbus Crohn oder einer Ileumresektion. Weitere Risikofaktoren sind eine verminderte Glukuronidierung des Bilirubins bei Leberzirrhose. Varianten des UGT1A1-Gens, die zu einer verminderten Bildung der UDP-Glukuronyltransferase führen, erhöhen das Risiko für Bilirubingallensteine.

  18. Kanadas Gesellschaft im Spiegel des Familiendramas - ein kulturwissenschaftlicher Beitrag zum anglo-kanadischen Theater der Gegenwart

    Wagner, Iris

    2006-01-01

    Seit dem aufsehenerregenden Aufschwung des anglo-kanadischen Theaters in den 60er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts hat das sozialkritische Drama in seinen zahlreichen Facetten die Kulturlandschaft in Kanada entscheidend geprägt. "Fragen persönlicher Identität in Familie, Gesellschaft und Kultur", erläutert die Kritikerin Judith Rudakoff, "wurden von einer Gruppe ganz unterschiedlicher Dramatiker miteinander verbunden. Ihre in Form und Inhalt individuellen Aussagen wirkten zusammen und führ...

  19. Dependence of F{sub 1} values for ingestion of strontium on the type of test meal; Abhaengigkeit der F{sub 1}-Werte bei Ingestion von Strontium von der Darreichungsform

    Werner, E.; Roth, P.; Hoellriegl, V. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Strahlenschutz, Oberschleissheim (Germany); Schramel, P.; Wendler, I. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Oekologische Chemie, Oberschleissheim (Germany); Greim, H. [GSF-Forschungszentrum fuer Umwelt und Gesundheit, Inst. fuer Toxikologie, Oberschleissheim (Germany); Zilker, T.; Felgenhauer, N. [Klinikum der Technischen Univ. Muenchen (Germany); Romanov, S.; Suslova, K.; Dudchenko, N. [Inst. fuer Biophysik, Ozersk (Russian Federation); McAughey, J.; Hear, R. [AEA Technology Environment, Abingdon (United Kingdom)

    2001-07-01

    ,27 {+-} 0,13 um etwa einen Faktor 2 niedriger. Die Daten zeigen z.T. erhebliche Abweichungen von den in der EU-Richtlinie festgelegten f{sub 1}-Werten, d.h. dass die resultierende Strahlenexposition in erheblichem Masse von individuellen Ernaehrungsgewohnheiten abhaengt. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um anhand einer Nahrungsanamnese auf den zu erwartenden mittleren f{sub 1}-Wert bei Bevoelkerungsgruppen schliessen zu koennen. (orig.)

  20. Triadische Karriereberatung in der Wissenschaft : ein neues Konzept der Politik der Chancengleichheit

    Kahlert, Heike

    2010-01-01

    "Die Entwicklung von professionellen Formaten und Angeboten für die Karriereplanung und -beratung des wissenschaftlichen Nachwuchses steht in den Wissenschaftssystemen im deutschsprachigen Raum noch vergleichsweise am Anfang. Im Mittelpunkt des Beitrags steht die triadische Karriereberatung als eine neue, bisher wenig konzeptionell unterlegte Form der Personal- und Karriereentwicklung von Professionals im Wissenschaftsbereich. Sie wird in 3 Schritten diskutiert: Erstens werden die konzeptione...

  1. Beiträge morphologischer und anatomischer Merkmale, insbesondere der Fruchtknoten und Samenanlagen zur Taxonomie und Systematik der Bromelioideae (Bromeliaceae)

    Duque-Thüs, Rhinaixa

    2009-01-01

    Mit der vorliegenden Arbeit wurde die Nutzbarkeit morphologischer und anatomischer Merkmale aus den Bereichen des Fruchtknotens und der Samenanlangen für die Systematik und Taxonomie der Bromelioideae (Bromeliaceae) untersucht. Hierzu wurden 30 Merkmale im Bereich des Fruchtknotens und der Samenanlagen definiert und anhand anatomischer Schnittpräparate die Verteilung der Merkmalsausprägungen an 102 Arten aus 28 (von 32) Gattungen der Unterfamilie Bromelioideae sowie zwei Vertretern der Unterf...

  2. Aufzeichnung einiger Parameter der Kiefergelenksführung durch unterschiedliche extraorale Registriersysteme - Vergleich der Handhabung und Ergebnisse

    Orth, Bernhard

    2004-01-01

    Die instrumentelle Funktionsanalyse dient heute der Programmierung justierbarer Artikulatoren vor umfangreichen prothetischen Restaurationen, sowie der Diagnostik von Kiefergelenkserkrankungen. Für diese Zwecke wurde das System Arcus Pro der Firma KaVO EWL, Leutkirch, Deutschland entwickelt. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist eine Äquivalenzprüfung mit bereits erprobten und zuverlässigen Systemen. Dies ist der Achsiograph 2 der SAM Präzisionstechnik, München, Deutschland und der CondyloCo...

  3. Usability-Studie zu KonSearch : Evaluation der neuen Literatursuchmaschine der Universität Konstanz

    Luca, Helena

    2011-01-01

    Der vorliegende Bericht beschreibt Hintergründe, Methodik und Ergebnisse einer Usability-Evaluation, die im Sommersemester 2011 im Zuge der Einführung der Literatursuchmaschine KonSearch an der Universität Konstanz durchgeführt wurde. Die neue Suchmaschine basiert auf dem Resource Discovery Service Summon der Firma SerialsSolutions. Sie soll den Benutzern der Bibliothek der Universität Konstanz eine effektive, effiziente und zufriedenstellende Suche nach wissenschaftlichen Informationen ermög...

  4. Die Auswirkung der Kunsttherapie auf das körperliche und emotionale Befinden der Patienten - eine quantitative und qualitative Analyse

    Plecity, Daniel Marc

    2006-01-01

    Das Ziel der Studie war, die Befindlichkeit von Patienten in der Kunsttherapie und die Bedeutung der Bilder aus der Kunsttherapie für die Patienten näher zu untersuchen. 26 Patienten der Psychosomatischen Tagesklinik an der Universität Ulm mit im Mittel 16 Kunsttherapiesitzungen wurden erfasst. Zur Erhebung des Befindens wurden standardisierte Fragebögen (B-L und POMS) zu Beginn und Ende der Kunsttherapiestunde vorgegeben. Mit 15 Patienten wurden insgesamt 104 Einzelinterviews zu den Bildern ...

  5. Die Debatte über die Grenzen der EU Angesichts der Türkischen Mitgliedschaft

    Ercan, Murat

    2011-01-01

    Die Türkei steht seit  Jahren vor der Tür der EU, sucht eine Vollmitgliedschaft nach. Die Türkei wird heute mit anderen Staaten, die der Europäischen Union (EU) beigetreten sind, verglichen und darauf behauptet, dass nur ein kleiner Teil der Türkei in Europa liegt, und die Türkei eher moslemisch geprägt ist. Bei der Analyse wird auf drei Fragen Bezug genommen; Stellt die Grenze der Türkei wirklich ein Problem für die EU dar? Passen die EU und ...

  6. Kopenhagener Konsequenzen : Gesetzgebung in der EU vor und nach der Erweiterung

    Dobbins, Michael; Drüner, Dietrich; Schneider, Gerald

    2004-01-01

    Die Erweiterung der Europäischen Union ist oft mit der Angst verknüpft, dass die Aufnahme von zehn relativ armen Mitgliedstaaten die legislativen Entscheidungsprozesse negativ beeinflusst. Wir untersuchen diese Befürchtung anhand von detaillierten Informationen zu den Präferenzen der gegenwärtigen und der künftigen Mitgliedstaaten. Analytische Grundlage dafür ist die rationalistische Entscheidungstheorie, mit der sich die vielerorts gehegten Erwartungen zur künftigen Qualität der EU- Gesetzge...

  7. Das Neutron, der Kosmos und die Kräfte: Neutronen in der Teilchenphysik

    Soldner, Torsten

    2003-05-01

    Das Neutron besitzt eine einzigartige Kombination von Eigenschaften. Sie ermöglicht die Untersuchung aller vier elementaren Kräfte. Dabei wurden beeindruckende Resultate erzielt, wie die Präzisionsmessungen der elektrischen Ladung des Neutrons oder der Feinstrukturkonstante zeigen. Die genaue Bestimmung der schwachen Wechselwirkungsstärke der Nukleonen liefert der Astrophysik wichtige Daten. Die Messung eines von Null verschiedenen elektrischen Dipolmoments des Neutrons könnte einen entscheidenden Hinweis über die Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik geben. Doch auch zur Aufklärung von Unsicherheiten innerhalb des Standardmodells selbst tragen Neutronen bei.

  8. Methodik zur Planung und Steuerung der Kommissionierung in der logistischen Produktion des Versandhandels

    Logemann, Ulrich

    2007-01-01

    Das Institut für Fördertechnik und Logistik der Universität Stuttgart (IFT) beschäftigt sich seit Anfang 1999 mit Fragen der Abwicklung des physischen Warenstroms der so genannten Güter des täglichen Bedarfs. Dieser Forschungsschwerpunkt des Institutes begründet sich damit, dass auf Basis der immer wichtiger werdenden Frage der Abwicklung des Materialflusses, gerade für den Bereich der Belieferung des Endkunden mit Gütern des täglichen Bedarfs erhöhter Forschungsbedarf notwendig ist, um betri...

  9. Das Internet der Dinge unter dem Aspekt der Selbststeuerung-Ein Überblick

    Schneider, Jochen; Arslan, Aynur

    2007-01-01

    In den letzten Jahren wurde die Vision einer Welt smarter Alltagsgegenstände unter den Begriffen wie Ubiquitous Computing, Pervasive Computing und Ambient Intelligence in der Öffentlichkeit wahrgenommen. Die smarten Gegenstände sollen mit digitaler Logik, Sensorik und der Möglichkeit zur Vernetzung ausgestattet werden. Somit bilden sie ein „Internet der Dinge“, in dem der Computer als eigenständiges Gerät verschwindet und in den Objekten der physischen Welt aufgeht. Während auf der einen S...

  10. Die Rolle der Modulatoren 1,25‐Dihydroxyvitamin D3, Aktivin A, Myostatin und der Sauerstoffspannung bei der Schlüsselentscheidung zwischen Stemness und Morphogenese

    Klotz, Barbara

    2012-01-01

    Aus dem Knochenmark isolierte humane mesenchymale Stammzellen (hMSC) sind als Vorläuferzellen der Osteoblasten an der Knochenformation sowie an der Knochenremodellierung beteiligt und aufgrund ihrer Multipotenz in der Lage, in mesenchymales Gewebe (Knochen, Knorpel, Fett) zu differenzieren. Aufgrund dieser Eigenschaften gelten sie als Quelle der Regeneration und der Heilung im Hinblick auf zellbasierte Therapien zur Behandlung degenerativer Erkrankungen (Arthrose, Osteoporose) des muskuloskel...

  11. Particle Reduction Strategies - PAREST. PM10-cause analysis based on hypothetical emissions scenarios. Sub-report; Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung - PAREST. PM10-Ursachenanalyse auf der Basis hypothetischer Emissionsszenarien. Teilbericht

    Stern, Rainer [Freie Univ. Berlin (Germany). Inst. fuer Meteorologie, Troposphaerische Umweltforschung

    2013-06-15

    In this report, a PM10 cause analysis is presented, which provides an estimation of the extent to which the emitted substances from ten different source sectors are responsible for the calculated PM10 concentrations in Germany (PM = particulate matter). [German] In diesem Bericht wird eine PM10-Ursachenanalyse vorgestellt, die eine Abschaetzung liefert, in welchem Umfang die in Deutschland von den verschiedenen Verursachergruppen emittierten Stoffe fuer die in Deutschland berechneten PM10-Konzentrationen verantwortlich sind.

  12. Inflammatorische Mechanismen in der Pathogenese der essentiellen arteriellen Hypertonie

    Jukic, Jelena

    2010-01-01

    1.Hintergrund und Ziele Arterielle Hypertonie ist der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung einer Arteriosklerose. Hinweise verstärken sich, die Arteriosklerose mit Entzündungsmechanismen in Verbindung zu bringen. Obwohl mehrere Studien sich mit diesem Phänomen auseinandergesetzt haben, ist die Natur dieser Verbindung immer noch weitgehend unklar. In diesem Zusammenhang wurde die vorliegende Studie entworfen. Sie soll zeigen, ob P-Selektin und andere Entzündungsmediatoren in jungen Patie...

  13. Zustand der öffentlichen Sicherheit beeinträchtigt Wohlbefinden der Bürger : Befunde zur subjektiven Wahrnehmung und Bewertung der öffentlichen Sicherheit

    Noll, Heinz-Herbert

    1994-01-01

    'Das Bedürfnis nach Sicherheit gehört zu den wenigen Grundbedürfnissen über die es einen allgemeinen Konsens gibt. Die Garantie der öffentlichen Sicherheit, d.h. der Schutz der 'Unversehrtheit von Leben, Gesundheit, Ehre, Freiheit und Vermögen der Bürger, sowie der Rechtsordnung und der Einrichtung des Staates' macht daher eine wesentliche Komponente der Lebensqualität in einer Gesellschaft aus. Dabei hat sich gezeigt, daß die Bürger der öffentlichen Sicherheit eine um so größere Deutung für ...

  14. Die Fischereiwirtschaft der EU-Beitrittskandidaten (Teil 2)

    Kühnhold, Walther W.

    1998-01-01

    Bei der Erweiterung der Europäischen Union nach Osten spielen nicht nur politische sondern auch wirtschaftliche Faktoren eine große Rolle. Die Europäische Kommission hat die Agenda 2000 aufgestellt, in der finanz- und wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen der Europäischen Union für den Beitritt der zehn mittel- und osteuropäischen Länder (MOEL) dargelegt werden. Die allgemeine Wirtschaftssituation der jetzigen Union sowie der MOEL wurde anhand der Bruttoinlandsprodukte und der Bevölkerungsv...

  15. Diagnostik und Therapie der Interstitiellen Zystitis

    Riedl CR

    2003-01-01

    Full Text Available Das Hauptproblem und wesentliches Hindernis für eine kompetente Diagnostik und Therapie der interstitiellen Zystitis (IC stellt immer noch die mangelnde Berücksichtigung des stadienhaften und progressiven Verlaufs dieser Erkrankung dar. Während die Diagnose "Interstitielle Zystitis" für das Endstadium mit therapieresistentem Harndrang, unerträglichen Schmerzen und Schrumpfblase bereitwillig akzeptiert und gestellt wird, sind die über viele Jahre mäßig symptomatischen Vorstadien bisher nicht ausreichend beachtet worden. Wer sich mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis intensiv beschäftigt, weiß, daß die Betroffenen eine lange Krankheitsgeschichte hinter sich haben, bevor schließlich keine therapeutische Maßnahme mehr die Beschwerden bessert und unbehandelbare Invalidität eintritt. Die therapieresistente Reizblase als Frühstadium ist in der Vergangenheit kaum mit dem Krankheitsbild der interstitiellen Zystitis in Zusammenhang gebracht worden. Erst durch die Arbeiten Hohlbruggers, der die normale Blasenphysiologie untersuchte und die komplexen Zusammenhänge bei der Drangentstehung und der Blasenentleerung erklärte, wurde ein Verständnis der Pathophysiologie der interstitiellen Zystitis geschaffen, das es uns heute ermöglicht, Krankheitsfrühstadien zu erkennen und auch weit vor Erreichen der von Hunner und Bumpus schon vor fast einem Jahrhundert beschriebenen Endstadien zu heilen.

  16. Schule und Bildung im Prozess der Globalisierung

    Jürgen Oelkers

    2000-05-01

    Full Text Available Der Autor erörtert die Auswirkungen der Globalisierung auf Schulen, Lern- und Lehrarrangements sowie die künftige Rolle der Bildung innerhalb der vernetzten, entgrenzten Lebensräume. Dabei geht er der Frage nach, welche Rolle die Schule als traditionell ortsgebundene Einrichtung hinsichtlich der Vorbereitung auf einen globalem Arbeitsmarkt mit seinen Unsicherheiten einnehmen kann. Zunächst beschreibt er allgemeine Tendenzen der Individualisierung und Flexiblisierung von Arbeitsbedingungen, um Konsequenzen für die Kindheit abzuleiten (Zeit der Eltern als knappes Gut, Kommerzialisierung. In einem zweiten Schritt verdeutlicht er, welche Auswirkungen die neuen Medien Internet und Computer für das Lernen haben (Ungebundenheit hinsichtlich Ort, Zeit, damit verknüpft die Unverlässlichkeit von Quellen. In einem letzten Schritt charakterisiert er die Konsequenzen der Globalisierung für die Bildung und die Schule (internationale Standards in den drei großen Wirtschaftsräumen, Notwendigkeit der Vermittlung von Wissen zur Strukturierung und Bewertung von Informationen.

  17. Testing and commissioning of the LHCb Outer Tracker front-end electronic and a study for a background estimation in the decay B{sup 0}{sub s} {yields} J/{psi} {phi}; Tests und Inbetriebnahme der LHCb Outer Tracker Front-end Elektronik und eine Studie zur Abschaetzung des Untergrundes im Zerfall B{sup 0}{sub s} {yields} J/{psi} {phi}

    Knopf, Jan

    2009-07-08

    The readout electronic of the LHCb outer tracker measures the drift time of a straw tube. The front-end electronic consists of three radiation hard chips. The ASDBLR preamplifier amplifies and discriminates the charge puls produced by the drift chamber. The OTIS-TDC chip measures the drift time every 25 ns on 32 detector channels. The generated data is send via an optical link with 1.6 GBit/s, making use of the GOL chip. The main part of this thesis is dedicated to the testing and commissioning of the outer tracker front-end electronic. Altogether three test systems were developed and operated. The first test system was built to thoroughly check the features of the OTIS-TDC chips on the wafer. The quality of the OTIS board and GOL-Aux board production was checked with another test system. The front-end electronic was also combined and tested to the LHCB readout chain. One of the main goals of the LHCb experiment is the measurement of the CP-violating phase {phi}{sub s}. It can be measured by using the golden decay mode B{sup 0}{sub s} {yields} J/{psi} {phi}. It is vital to have a good knowledge about the background for this decay in order to extract the phase. In this thesis a study was performed to overcome the current limitations due to low Monte-Carlo statistics in this area. (orig.)

  18. Ätiologie, Physiopathologie, Diagnostik und Therapie der Pubertas tarda bei der Frau

    Mattle V

    2005-01-01

    Full Text Available Eine Pubertas tarda liegt bei der Frau dann vor, wenn mit dem 14. Geburtstag die Entwicklung der Brust und der Schambehaarung noch nicht begonnen hat oder bis zum 16. Geburtstag die Menarche noch nicht eingetreten ist. Die Ursachen der Pubertas tarda sind vielfältig. Klinisch von Bedeutung ist die Differenzierung zwischen der konstitutionellen Entwicklungsverzögerung und der Pubertas tarda als Folge von genetischen Defekten, Tumoren im Bereich von Hypothalamus und Hypophyse oder Störungen in den Gonaden selbst. Die Klärung der Ätiologie erfolgt durch die sorgfältig erhobene Anamnese, die klinische Untersuchung, den Einsatz bildgebender Verfahren sowie durch Hormonbestimmungen und Funktionstests. Die Therapie ist abhängig von der Ursache; bei konstitutioneller Entwicklungsverzögerung kann eine abwartende Beobachtung erfolgen. Bei permanenten Formen des Hypogonadismus wird zur Prophylaxe der Osteoporose, zur Induktion der Brustentwicklung und der Ausbildung eines weiblichen Habitus eine Substitutionstherapie mit Estrogenen und Gestagenen durchgeführt. Dabei ist die Wachstumsprognose besonders zu berücksichtigen. Eine Therapie mit Wachstumshormon ist nur bei nachgewiesenem Wachstumshormonmangel indiziert. Zur Differenzierung zwischen hypothalamischem und hypophysärem Defekt und zur Überprüfung der potentiellen Funktionsfähigkeit der Hypophyse wird die pulsatile GnRH-Behandlung eingesetzt.

  19. Die amtliche Erwerbstätigenstatistik in der DDR

    Fritz, Wolfgang

    1997-01-01

    "Der Autor behandelt in diesem Artikel folgende Fragen zur amtlichen Erwerbstätigenstatistik in der DDR: Datenbedarf und allgemeine Datenlage; Glaubwürdigkeit der statistischen Daten; Spezifika der Erwerbstätigenstatistik in der DDR und deren Periodisierung; Datengewinnung, -erfassung und -verarbeitung; Erhebungen und ihre Charakteristika (Berufstätigenerhebung, Arbeitskräfteberichterstattung, Beschäftigtengruppenerhebung, Schichtberichterstattung, Normenberichterstattung, Qualifikationsberic...

  20. Ältere Menschen als Benachteiligte der Gentrifizierung?

    Seifert, Alexander

    2012-01-01

    Welches Bild kann zur Abwanderung älterer Personen aus gentrifizierten Gebieten aus internationalen und Stadtzürcher Studien gezeichnet werden? Der kurze Bericht beinhaltet eine systematische Literaturrecherche und ein Studienvergleich sowie eine Auswertung der Bevölkerungsbefragung der Stadt Zürich und der statistischen Daten der Stadt Zürich.